Page 1

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 18. Februar 2018 · Nr. 7

EIN TRAUMHAFTER WINTER IM ZILLERTAL

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

Über ein Miteinander in der Tourismusbranche spricht sich der TVB Mayrhofen-Hippach aus Seite 5

TirolPack SCHLITTERS

GEMEINDERATSSITZUNG

Start des Testbetriebs Ende Februar

Marktgemeinde Mayrhofen, am 21. Februar

Seite 8

Seite 24

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

07

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Zillachtol Gsong CD-Präsentation am Samstag, 17.02. im Gasthof Hamberg in Hart

Foto: Ungerank.com

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34

Peter Pfister ist 70 Es gratuliert der Tiroler Kameradschaftsbund, angeführt von Paul Herunter

Treff im Café Huagacht in Postuniformen von damals

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Die Betreuerinnen vom Kindergarten Hippach ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Hubert Aschenwald

2


2018

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

Sa 17.2.

3

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNÄRZTE

APOTHEKEN

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

DDr. Robert Altrichter Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4090 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU i. Z. 05282 2189 Dorf Apotheke FÜGEN 05288 63818 16.00 bis 18.00

So 18.2.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

DDr. Robert Altrichter Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4090 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU i. Z. 05282 2189 Dorf Apotheke FÜGEN 05288 63818 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Europa Apotheke, Ramsau, von Sa., 17.2., bis Fr., 23.2., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

Hinweis HINWEIS

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 64000-15

NEU:

Sozialspengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020

http://notdienste.roteskreuz-schwaz.at

Sozialspengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialspengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Hier finden Sie alle tagesaktuellen Ärzte und Notdienste im Zillertal.

ANNO DAZUMAL

Bergführer-Unterstützungsverein 1897

Chronik Mayrhofen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


4

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

07

FREITAG, 16.02.

FREITAG, 23.02.

TUX Johanns Erben in der Kleinen Tenne in Lanersbach, Beginn 22.00 Uhr

FÜGEN Konzert Chris Quinn, SichtBar BinderHolz, Beginn 20.00

ZELL AM ZILLER Musik am Berg Junge Tiroler Musiker spielen live ihren ganz persönlichen „Heimatsound“ (von Austropop bis zur echten Zillertaler Volksmusik) auf der Kreuzjoch-Alm, ab 13.00 Uhr RIED Eisstock-Blattlschießen, Fußballplatz, Beginn 15.00 Uhr UDERNS Pop&Rock&Funk&Soul mit „Offtang“, Hotel Pachmair, Beginn 21.00 Uhr

SAMSTAG, 17.02. MAYRHOFEN 49. Tiroler Kinder-Skitag im Skigebiet Penken/ Horberg HIPPACH Zarewitsch Don Kosaken Pfarrkirche Hippach, Beginn 20.00 Uhr ZELL AM ZILLER Höhrerreise mit Antenne 1, Talstation Isskogelbahn

SONNTAG, 18.02. GERLOS Arena Skishow, Skiwiese im Ortszentrum von Gerlos, Beginn 20.00 Uhr

MONTAG, 19.02. TUX Skishow „Heartbeat of Snow“, Beginn 21.15 Uhr, am Hinteranger in Lanersbach STUMM Theater „Hotel im Angebot“, im Hotel Tipotsch; ab 20.15 Uhr; Karten unter 05283 2218

MITTWOCH, 21.02. HAINZENBERG Hüttenabend für Tourengeher auf der Arbiskogelhütte, ab 17.00 Uhr

VORSCHAU RIED Samstag, 24.02. Jazz Brothers & Sisters, Pop Down Hotel, Ried, Beginn 20.30 TUX Sonntag, 25.02. Tuxer Meisterschaft mit Familienwertung; Eggalm; Start um 10.30 Uhr; Nennungen bis 17.00 Uhr am Vortag unter a.rausch@tsn.at FÜGEN Freitag, 02.03. VarieTirol - ein magisch-kulinarischer Abend, SichtBar Binderholz, Beginn 19.00 Uhr TUX Freitag, 02.03. Tuxer Mocht im Mehlerhaus, von 15.00 – 17.00

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 - 17.00 FINKENBERG Edelsteine aus den Zillertaler Alpen - Ausstellung im Mineralien- und Bergkristallmuseum, Infos - Telefon: 05285 / 63691 GINZLING Naturparkhaus - Ausstellung wird auf vorherige telefonische Anfrage geöffnet, Tel. 05286 / 52181 HINTERTUX Führung durch den Natur Eis Palast, mit Bootsfahrt, Infos unter Tel. 0676 / 3070 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Montag ab 20.30 MAYRHOFEN White Lounge Iglu Partys und Dinner am Ahorn, Gondelauffahrt jeden Dienstag um 18.30

DONNERSTAG, 22.02.

MAYRHOFEN Bergfrühstück im Freiraum am Ahorn, jeden Mo., Do., Fr. und Sa.

STUMM Theater „Hotel im Angebot“, im Hotel Tipotsch; ab 20.15 Uhr; Karten unter 05283 2218

SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren, Augasse 2, Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr

TUX Langlauf-Schnupperkurs für Anfänger, mit Schneesport Tux 3000 – Treffpunkt Sport Nenner, jeden Montag; Anmeldung bis So. 17.00 Uhr unter Tel: 05287 / 86112 TUX Ausstellung im Mehlerhaus „150 Jahre Erstbesteigung Olperer“ und Dauerausstellung vom Magnesitwerk Tux, Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr – Eintritt frei TUX „Die Kristalle der Steinzeitjäger“ - Ausstellung im Alten Jöchlhaus (gegenüber Café Sepp) in Madseit, Mittwoch und Donnerstag 16.00 Uhr, Eintritt: Erwachsene € 8,-; Kinder frei TUX Playarena in Vorderlanersbach, Samstag von 13.00 – 18.00 Uhr, Eintritt € 6.FÜGEN HolzErlebnisWelt - Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr FÜGEN Heimatmuseum in der Widumspfiste, Montag, Mittwoch und Freitag; Öffnungszeiten: Mo. 18.00-21.00 Uhr, Mi. 9.00-12.00 Uhr, Fr. 16.00-19.00 Uhr, Führungen ab 6 Personen auf telefonische Anfrage unter Tel. 0650 / 24 48 028

SPRECHTAG Landesvolksanwältin Mag.a Maria Luise Berger Marktgemeinde Jenbach Donnerstag, 22. Februar Beginn: 14:30 Uhr Kommen Sie mit Ihren Anliegen. Anmeldung erforderlich unter: 0800 100 301 oder landesvolksanwaltschaft@ tirol.gv.at

ENERGIEBERATUNG ZILLERTAL

Kino Mayrhofen KINO-PROGRAMM WUNDER jugendfrei Fr. 16.02. 20.30 Uhr Sa. 17.02. 20.30 Uhr So. 18.02. 20.30 Uhr Di. 20.02. 20.30 Uhr Do. 22.01. 20.30 Uhr HILFE, ICH HABE MEINE ELTERN GESCHRUMPFT ab 6 J. Sa. 17.02. 15.00 Uhr So. 18.02. 15.00 Uhr HOT DOG ab 12 J. Sa. 17.02. 17.00 Uhr Mo. 19.02. 20.30 Uhr JUMANJI – WILLKOMMEN IM DSCHUNGEL (3D) ab 12 J. So. 18.02. 17.00 Uhr Mi. 21.02. 20.30 Uhr www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV-PROGRAMM Zillertal Aktuell 16.02. – 22.02. No amol Schuale gia Wochenmagazin 16.02. – 22.02. Hintertuxer Gletscher

Ernährungs- und Bewegungsprogramm für Kinder und Jugendliche mit Übergewicht ab März, in Wörgl, Gruppenkurs mit zehn Einheiten für übergewichtige Kinder im Alter von 10 - 14 Jahren. Info und Anmeldung: 0512 58 60 63 27 oder www.avomed.at

Tipps und Tricks zum Steuerausgleich:

Die Energieberater von Energie Tirol, Gerhard Krimmer und Sepp Rinnhofer, stehen nach individueller Terminvereinbarung für Sie zur Verfügung.

Kostenloser Infoabend am Di., 20. Februar, um 19 Uhr in der AK Schwaz.

Infos & Anmeldung: Umweltzone Zillertal 05282-55066

Anmeldung erforderlich unter 0800/22 55 22 – 3737 oder schwaz@ak-tirol.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Betten voll – Alles gut? Der Winter 2017/18 entspricht bisher den Erwartungen, die man im Vergleich zum Vorjahr an ihn haben konnte. Die Rahmenbedingungen mit den Ferienzeiten ergeben einen kompakten Winter und in der Regel Steigerungen bei den Ankünften und Nächtigungen. Das spiegelt auch die bisherige Entwicklung wider. Der Jänner weist mit einer Auslastung von 71 % eine Steigerung von 4% zum Vorjahr auf und auch der Februar schaut mit einer Auslastungsprognose von 91% nach 2,5% mehr aus. Die andere Seite der Medaille ist eine ebenso bekannte: Der durchschnittliche Personenpreis pro Nacht ist trotz starker Nachfrage leicht gesunken. Auf 51,66 Euro. Ist damit alles gesagt und gut? Nein, diesmal lassen wir eine Statistik nicht einfach stehen. Nicht, wenn unsere Mitglieder in Medien von politischen Poltergeistern als Ausbeuter verunglimpft werden und der Tourismus als alleiniger Schuldiger an infrastrukturellen und sozialen Schwächen ausgemacht wird.   Ja, die Branche sucht, wie viele andere auch, qualifizierte Fachkräfte. Nicht aber etwa, weil es so fürchterlich schlecht wäre, im Tourismus zu arbeiten, es nur mehr „Schwarze Schafe“ unter den Betrieben gäbe und der Reihe nach die Mitarbeiter davonlaufen. Kaum eine Branche bietet einen solchen Umfang an Sozialleistungen wie Mitarbeiterunterkünfte, kostenlose Verpflegung und die Möglichkeit, mit dem Trinkgeld einen großen Teil des täglichen Lebens zu bewältigen. Mittlerweile ist der Kampf um gute Mitarbeiter so stark, dass sich vor allem gut qualifizierten Mitarbeitern eine Vielzahl an Optionen aufmachen, bei denen es sich Betriebe gar nicht erst leisten können, mit Mitarbeitern einen Umgang zu pflegen, wie er

in letzter Zeit häufig pauschal negativ dargestellt wurde. Was der aktuellen Situation näherkommt ist eher die Tatsache, dass die Branche Opfer ihres eigenen Erfolgs ist. Der Tourismus hat mittlerweile über die letzten 10 bis 20 Jahre eine andere Dimension angenommen. Mehr Nachfrage auf Urlaub im alpinen Raum bringt, wie wir sehen, mehr Gäste. Mehr Gäste müssen aber auch von mehr Menschen versorgt werden. Und diese „mehr Menschen“ fehlen uns als Nachwuchs. Da hilft es uns nicht, wenn ausgebildete Fachkräfte in Ostösterreich arbeitslos gemeldet sind. Wir brauchen touristischen Nachwuchs hier bei uns, der hier auch leben will und kann. Die intensive Suche nach Fachkräften ist ein Indikator dafür, dass die Branche Mitarbeiter nicht vergraulen, sondern anstellen will. Damit kann die Branche ihren Wachstumserfolg der letzten 20 Jahre teilen und in den Ausbau der Qualität investieren. Das kann nicht schlecht sein.   Mit dem Fachkräftemangel ist der Tourismus nicht allein. Das schlägt auch in Branchen aus, die direkt oder indirekt mit dem Tourismus verbunden sind. Ganz egal, ob im Handel, Gewerbe oder Handwerk. Kein Gastgeber kann in die Qualität seiner Zim-

mer investieren, wenn er keinen Handwerker mit entsprechenden Mitarbeitern hat, um dies umzusetzen. Der Kreis beginnt sich zu schließen, wenn der Gastgeber zwar seine Zimmer auf ein neues Niveau umbauen konnte, er aber nicht die zusätzlichen Mitarbeiter findet, um die neuen Qualitäts- und Servicestandards auch in einen höheren Preis umsetzen zu können, damit mehr Mitarbeiter zu bezahlen und neue Rücklagen zu bilden. Geschweige denn aus dieser Situation heraus mit weniger Auslastung eine höhere Wertschöpfung zu erzielen. Wir ALLE, auch die, die derzeit im Wahlkampf den Tourismus als Rockzipfel verwenden, um Aufmerksamkeit daraus zu schlagen, sollten uns bewusst werden, dass wir die Herausforderungen der Zukunft nur im gemeinsamen Dialog bewältigen können. Es muss allen klar werden, dass es derzeit kein alternatives Geschäftsmodell für das Zillertal gibt, das uns den jetzigen Lebensstandard auf die gleiche Art sichert, wie unsere Gastlichkeit. Es gibt keinen Industriekonzern im Zillertal, der 30.000 Einheimische beschäftigt und so viel in das Sozial- und Steuersystem einzahlt, dass wir  eine entsprechende Infrastruktur für einen Lebensraum,

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

besser, als wir ihn heute kennen, finanzieren können. Es ergibt keinen Sinn, etwas, das wir über mehr als 150 Jahre aufgebaut haben, aufgrund von Populismus, Sättigung oder Gewohnheit einfach so schlecht zu reden oder zerstören zu müssen. Ja, es stehen genügend Aufgaben an. Die können aber nicht auf andere abgeschoben werden. Jede(r) Einzelne, ob Unternehmer, Mitarbeiter, Einheimischer oder Gast, wird sich weiterentwickeln müssen. Wir müssen unseren Lebensraum schützen, als solchen bewahren, aber auch weiterentwickeln. Wir müssen ihn mit anderen teilen, weil wir das selbst gerne tun. Wir müssen den regionalen Wirtschaftskreislauf aus Landwirtschaft, Handel, Gewerbe und Tourismus verantwortungsvoll und wertschöpfungsreich gestalten. Wir müssen ALLE dafür Sorge tragen, dass Steuereinnahmen wieder in die Basisinfrastrukturen wie Verkehr und Mobilität zurückfließen und den zukünftigen Entwicklungen unter dem bestmöglichen Naturschutz angepasst werden. Das alles funktioniert nur, wenn Engagement ALLER die treibende Kraft ist und nicht Populismus. Vorstand und Geschäftsführung des TVB Mayrhofen-Hippach


6

GLAUBENSNACHRICHTEN

07

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS

GOTTESDIENSTORDNUNG 16.2. - 25.2.2018

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 17.2. - 25.2.2018

Freitag, 16.2. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Elisabeth Kröll u. Marianne Wegscheider/f. Jakob, Viktoria u. Martin Schneeberger/f. Hermine, Ferdinand u. Karl Heim/f. Franz Lengauer

Samstag, 17.2. 17.00 Uhr Ried - 1. Kreuzweg

Samstag, 17.2. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Franz, Anna u. Hansjörg Steiner/f. Franz Dornauer/f. Franz Rauch/f. Georg, Klara Fernsebner/f. Dr. Maria Schiestl/f. Stefan Egger u. Franz Schneeberger/f. Traudl Egger u. Verst. d. Fam. Rauch Sonntag, 18.2. – 1. Fasten-So. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 19.2. 19.00 Uhr Kreuzwegandacht 19.30 Uhr Abendmesse f. Traudl Egger/f. Maria u. Jo-

hann Schmitt u. Harald Binder Dienstag, 20.2. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mayrhofen Mittwoch, 21.2 7.00 Uhr Frühmesse Freitag, 23.2. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Hedwig u. Martin Rieser/f. Hubert Wechselberger/f. Billy Dengg/f. Trude u. Hans Eder/f. Anneliese Knechtli/f. Johann u. Magdalena Widner Samstag, 24.2. – Hl. Matthias 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Maria Dornauer u. Anna Bertoni/f. Alois Hauser/für verstorbene Eltern Sonntag, 25.2. – 2. Fasten-So. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at. Wir laden herzlich ein zum Gottesdienst, am SONNTAG, den 18. FEBRUAR 2018, um 10.00 Uhr in der Erlöserkirche Jenbach.

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden 1., 3. und 5. Sonntag im Monat jeweils um 9.30 Uhr im Europahaus-Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

Sonntag, 18.2. – 1. Fasten-So. 8.30 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen/VG f. Leopold Hauser 10.00 – 13.00 Uhr – AKTION FASTENSUPPE im Pfarrheim Ried 19.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde/VG f. Elisabeth Hanser (Kuaner )/Max Aschenwald/Anna Kerschhaggl/Franz u. Edelinde Mair u. Angehörige /Johann Sporer u. verst. Angehörige u. Felix Bliem u. verst.Angehörige Gestaltung: Chor „Magnifikat“ Donnerstag, 22.2. Hauskrankenkommunion – bei Neuanmeldung unter

02583/23 05 anrufen ab 19.00 Uhr - Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung 19.30 Uhr Ried – Hl. Messe Samstag, 24.2. 17.00 Uhr Ried – 2. Kreuzweg Sonntag, 25.2. – 2. Fasten-So. – Vorstellung der Erstkommunikanten 8.30 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen 19.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde VG f. Bernadette Fankhauser/Hans Gartner/Anita Gschwandtner/Vorstellung der diesjährigen Erstkommunikanten aus Ried und Kaltenbach Gestaltung: „Kleiner Chor“

GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 16.2. - 25.2.2018 Freitag, 16.2. 18.30 Uhr - 1. Kreuzweg Gestaltung: Ortsbäuerinnen Samstag, 17.2. 18.30 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen/VG f. Werner Rehrl/Ida Hörhager/Josef Schönherr/Otto Huber/Franz u. Siegfried Mair, Peter Haas u. Verwandtschaft/Anna u. Alois Ebster/Maria u. Gottfried Abendstein Gestaltung: Bläsergruppe d. BMK Uderns Sonntag, 18.2. – 1. Fasten-So. 10.00 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen/VG f. Verstorbene d. Fam. Kinigadner u. Mair/ Johann u. Maria Tischner u. Josef u. Franziska Hauser

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Dienstag, 20.2. 18.30 Uhr - Hl. Messe Donnerstag, 22.2. Hauskrankenkommunion – bei Neuanmeldung unter 02583/23 05 anrufen 18.30 Uhr Rosenkranz Freitag, 23.2. 18.30 Uhr 2. Kreuzweg Gestaltung: Schützenkompanie Uderns Samstag, 24.2. 18.30 Uhr Hl. Messe n. Meinung/VG f. Johann u. Anna Troppmair – Vorstellung der Erstkommunikanten Gestaltung: Erstkommunikanten Sonntag, 25.2. – 2. Fasten-So. 10.00 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen


2018

UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

Ausübung des Wahlrechts - Parteistimme und zwei Vorzugsstimmen

Landtagswahl am 25. Februar 2018 Alle Wahlberechtigten können ihre Stimme in ihrem Wahllokal abgegeben: So erfolgt die Ausübung des Wahlrechtes im Wahllokal. Welches Wahllokal zuständig ist und wann es am Wahltag geöffnet hat (Wahlzeit), erfährt man bei der jeweiligen Gemeinde und ab 16. Februar 2018 auf der Internetseite des Landes Tirol. Viele Tiroler Gemeinden informieren die Wahlberechtigten außerdem durch Anschläge an öffentlich zugänglichen Stellen der jeweiligen Wohnhäuser oder durch Übermittlung einer „amtlichen Wahlinformation“. Die erforderlichen Unterlagen und Nachweise Am Wahltag können Wahlberechtigte während der Wahlzeit ihres Wahllokals ihre Stimme abgeben. Dazu weisen sie sich vor der Wahlbehörde mit einem amtlichen Lichtbildausweis (z. B. Reisepass, Personalausweis, Führerschein) aus. Wer eine „amtliche Wahlinformation“ erhalten hat, kann diese zusätzlich zum amtlichen Lichtbildausweis mitbringen, um der Wahlbehörde die Arbeit zu erleichtern. Nachdem der Wahlberechtigte in den Verzeichnissen erfasst wurde, werden die Wahlunterlagen (amtlicher Stimmzettel und blaues Wahlkuvert) ausgehändigt: Damit begibt man sich in die Wahlzelle und gibt die Stimme ab. Ausfüllen des amtlichen Stimmzettels Eine gültige Stimme gibt man durch Anbringen eines Kreuzes oder sonstigen eindeutigen Zeichens in dem für die jeweilige Partei vorgesehenen Kreis ab. Will man zusätzlich Vorzugsstimmen für bestimmte Kandidat/-innen der gewählten Partei vergeben, so geschieht dies zunächst durch Ankreuzen des/r jeweiligen Kandidaten/-in der Wahlkreisliste. Diese Kandidat/-innen sind namentlich unterhalb der gewählten Partei angeführt. Will man darüber hinaus noch eine Vorzugsstimme für eine/n Kandidatin/ en der Landesliste der gewählten Partei vergeben, so trägt man diesen Namen in der dafür vorgese-

henen freien Spalte unterhalb der gewählten Partei ein. Die dafür zur Wahl stehenden Kandidat/-innen der Landeswahlvorschläge sind auf einem in der Wahlzelle und im Wahllokal ausgehängten Plakat abgedruckt. ACHTUNG: Man kann zusätzlich zur Parteistimme Vorzugsstimmen nur für je eine/n Kandidatin/en der Wahlkreisliste und der Landesliste vergeben. Ein „Stimmensplitting“, also die Wahl einer Partei und die Wahl von Vorzugsstimmenkandidat/-innen einer anderen Partei, ist aber ebenso wenig möglich wie die Vergabe mehrerer Vorzugsstimmen auf gleicher Ebene! Abgabe der Stimme Hat man den amtlichen Stimmzettel fertig ausgefüllt, so legt man diesen in das blaue Wahlkuvert. Danach verlässt man die Wahlzelle und wirft das Wahlkuvert entweder selbst in die Wahlurne oder übergibt es zu diesem Zweck dem/r Wahlleiter/-in. Anschließend verlässt man das Wahllokal. Wahl mittels Wahlkarte Wähler/-innen, die rechtzeitig eine Wahlkarte beantragt haben, können mit dieser wählen. Die dazu notwendigen Wahlunterlagen (Wahlkarte, Wahlkuvert, amtlicher Stimmzettel) haben sie gemeinsam mit einer Kundmachung der Vorzugsstimmenkandidat/-innen der Landeslisten von der Gemeinde erhalten. Ausfüllen des amtlichen Stimmzettels und das Verschließen der Wahlkarte Zuerst füllt man den amtlichen Stimmzettel wie oben beschrieben persönlich, unbeobachtet und unbeeinflusst aus. Dann legt man den amtlichen Stimmzettel in das blaue Wahlkuvert, welches man anschließend in die weiße Wahlkarte legt. Danach verschließt man die Wahlkarte. Zum Schluss unterschreibt man die eidesstattliche Erklärung auf der Außenseite der Wahlkarte. ACHTUNG: Unverschlossene oder nicht unterschriebene Wahlkarten dürfen nicht ausgewertet werden! Rücksendung der Wahlkarte

Die verschlossene Wahlkarte kann auf verschiedene Weise retourniert werden: Man kann Wahlkarten postalisch an die Gemeinde übermitteln. Dazu wirft man die Wahlkarte einfach in einen Briefkasten oder gibt sie bei der Post oder einem Postpartner ab. Dabei ist darauf zu achten, dass die Wahlkarte spätestens am Freitag, 23. Februar 2018, bei der Gemeinde einlangt. Somit sollten Wahlkarten im Inland spätestens am Mittwoch vor dem Wahltag, das ist der 21. Februar 2018, und im Ausland entsprechend früher aufgegeben werden. Abgabe bei Gemeinde oder im eigenen Wahllokal Man kann Wahlkarten auch zu den Amtsstunden bei der Gemeinde (persönlich oder durch Boten) abgeben. Dies ist bis Freitag, 23.  Februar 2018, 14 Uhr, möglich. Wahlkarten können auch noch am Wahltag während der Wahlzeit der Wahlbehörde, in deren Wählerverzeichnis der/die Wähler/-in eingetragen ist, (persönlich oder durch Boten) überbracht werden. Diese Form der Übermittlung ist nur am Wahltag und ausschließlich während der Wahlzeit des betreffenden Wahllokals möglich. ACHTUNG: Eine Abgabe in anderen Wahllokalen oder in anderen Gemeinden am Wahltag ist nicht möglich! „Urnenwahl“ mit Wahlkarte Wähler/-innen, die eine Wahlkarte beantragt haben, am Wahltag aber doch Gelegenheit haben, ihr Wahllokal aufzusuchen und die ihre Wahlkarte noch nicht unterschrieben haben, können am Wahltag wie andere Wähler/-innen im Wahllokal wählen. Dazu bringen sie die Wahlkarte und alle Unterlagen ins Wahllokal mit und geben sie der Wahlbehörde. Diese nimmt die notwendigen Eintragungen vor. Dann werden dem/r Wähler/-in wie allen anderen Wahlberechtigten die Wahlunterlagen übergeben und man kann in der Wahlzelle die Stimme abgeben.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

JULIA HÖLLWARTH SCHWENDAU geboren am 05.02.2018 um 12.19 Uhr, 3720g/52cm Helga Höllwarth und Richard Thallmann mit Melanie

LISA EBERHARTER ZELLBERG geboren am 05.02.2018 um 15.02 Uhr, 2520g/47cm Rosi Eberharter und Josef Höllwarth

FELIX FLORIAN KRÖLL geboren am 03.02.2018 um 09.24 Uhr, 1995g/44cm Melanie Kröll und Florian Rohrmoser

In Zusammenarbeit mit dem BKH Schwaz, „Baby Smile“-Klinikfotografie und mit Erlaubnis der stolzen Eltern dürfen wir Ihnen in dieser Rubrik die neugeborenen Zillertaler/-innen vorstellen.

7


AKTUELL INSERATEIM ZILLERTAL

AKTUELL IM ZILLERTAL

07

TirolPack Schlitters

Käseschneide- und Verpackungsanlage reift heran Hochbetrieb im Inneren, Start des Testbetriebs Ende Februar

© Land Tirol

8

TirolPack-Geschäftsführer Burkhard Beissert, Hansjörg Hirschuber von der Bergkäserei Zillertal, LH-Stv. Josef Geisler, Christian Kröll von der ErlebnisSennerei Zillertal und Hannes Esterhammer (v. l.) von der Zillertaler Heumilchsennerei vor der Anlage für Reibkäse.

Von außen ist die gemeinsamen Käseschneide- und Verpackungsanlage von zehn Tiroler Kleinsennereien in Schlitters nur neun Monate nach dem Spatenstich so gut wie fertig. Bei einem Lokalaugenschein von LH-Stv. Josef Geisler zeigte sich aber: Im Inneren herrscht noch rege Betriebsamkeit. Die Maschinen zum Schneiden, Reiben, Würfeln und Verpacken von täglich 20.000 kg Käse werden derzeit geliefert und montiert. „Wir sind im Zeitplan und werden Ende Feber den Testbetrieb aufnehmen“, erklärt Hannes Esterhammer, Geschäftsführer der Heumilchsennerei Fügen und Aufsichtsratsvorsitzender der TirolPack. Ende März soll die Käseschneide- und Ver-

packungsanlage dann offiziell in Produktion gehen und innerhalb von drei bis vier Monaten im Vollbetrieb sein. Aber nicht nur der Zeitplan, auch der Kostenplan des 17-Millionen-Euro-Projekts wird eingehalten. Heumilch als Trumpf am Markt Die Erwartungen an die Käseschneide- und Verpackungsanlage sind groß. „Mit der Heumilch ist eine Tür aufgegangen. Diese Anlage wird einen Schub in der Vermarktung bringen und die bäuerliche Landwirtschaft stärken“, sagt LH-Stv. Josef Geisler und freut sich auf den Tag, an dem in Schlitters die ersten Käselaibe vom Außerfern, dem Zillertal und dem Tiroler Unterland angeliefert werden. 47 ver-

schiedene Käsespezialitäten werden dann in Schlitters bedarfsgerecht portioniert und verpackt. Für Geisler ist der Erfolg vorprogrammiert: „Wir haben eine Renaissance der kleinen Strukturen. Die Menschen wollen hochwertige und sichere Lebensmittel aus der Region. Tirol bietet das." 25 neue Arbeitsplätze Parallel zu den finalen Arbeiten im Inneren der Käseschneide- und Verpackungsanlage läuft die Personalsuche. Vorerst 20, später 25 neue Arbeitsplätze entstehen am Standort Schlitters. „Noch sind einige Positionen zu besetzen“, informiert Esterhammer und sieht in der Zusammenstellung des Teams durchaus eine Kraftanstrengung.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die zehn Sennereien, die sich zur TirolPack zusammengeschlossen haben, veredeln hochwertige Heumilch und Bio-Heumilch von über 1.500 Tiroler Bauernhöfen und Almen zu erstklassigen Käsespezialitäten und beschäftigen in den Stammbetrieben 200 Mitarbeiter/-innen. Die Käseschneide- und Verpackungsanlage ist in der ersten Ausbaustufe auf eine Produktionsmenge von 5.000 Tonnen pro Jahr ausgelegt. Mit der Einführung eines Zwei-SchichtBetriebs wäre eine Kapazitätssteigerung auf 10.000 Tonnen pro Jahr möglich. Für die 4.300 m2 große Anlage wurden keine landwirtschaftlichen Flächen aus der Produktion genommen. Die Käseschneide- und Verpackungsanlage wurde auf einem ehemaligen Industrieareal errichtet.


AKTUELL IM ZILLERTAL

INSERATE

Aschau: Ein Hörvergnügen der besonderen Art

Spracherlebnis ganz auf "zillachtolerisch"

Damit nicht genug, hat der kreative Aschauer die Internet-Plattform "Zillertal.net" ins Leben gerufen, wo es rund ums Zillertal allerlei Wissenswertes zu erfahren und tolle Fotos zu bestaunen gibt. Sei es übers Zillertaler Musikgeschehen, über Traditionen, Bräuche und die einzelnen Orte oder über passende Unterkünfte und kulinarische Schmankerl.

© Ungerank.com

Bernhard Ungerank ist einer, der ganz neue Akzente setzt. Seit Jahren schon bringt er im vierteljährlich erscheinenden "gfiarig" das Zillertal im Taschenbuchformat Einheimischen und Gästen näher. Und in jeder Ausgabe ist eine Seite dem "Zillertaler Wörterbuch" gewidmet. Auf Hochdeutsch und in Englisch werden da "zillachtolerische" Ausdrücke übersetzt, in der Sparte "Wörterbuch Spezial" wird so manche Redewendung erklärt.

Bernhard Ungerank setzt auf ein "Zillachtoler" Hörerlebnis

Neu und absolut einzigartig ist unter der Rubrik "Zillertal – verstehen" ein Archiv mit über 600 Dialektwörtern, alphabetisch geordnet und mit deutscher Übersetzung oder Er-

klärung. Das Beste dabei: Zu jedem Wort gibt es eine Hörprobe, sodass auch die richtige Ausprache kein Problem ist. Ideal für alle, die sich vor dem Urlaub ein wenig "einklingen"

möchten, aber ebenso für die heimische Bevölkerung, die sich auf diesem Weg vielleicht so manch schon fast vergessenen Ausdruck wieder ins Gedächtnis rufen kann. gm

Wohnbau-Finanzierungen

Volksbank Tirol lädt Bauherren zum Bau- & Wohn-Forum ein! © Volksbank

2018

Hannes Rupprechter, Filialleiter der Volksbank in Fügen: „Holen Sie sich wertvolle Tipps & Anregungen bei der Veranstaltung, damit die Realisierung Ihres Wohntraums nicht zum finanziellen Albtraum wird.“ Die Volksbank Tirol veranstaltet speziell für Bauherren, Wohnungs- und Grundkäufer sowie Hausund Wohnungssanierer im Februar einen Informationsabend in Schwaz. Die Themen & Vorträge: Die Wohnbauförderung und Wohnhaussanierung in Tirol, Volksbank-Wohnbaufinanzierung, Architektentipps rund ums Thema Bauen & Sanieren und Energiesparen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Termin: Mi., 21. Februar 2018 in der Wirtschaftskammer, SCHWAZ, Bahnhofstraße 11, 6130 Schwaz Eintritt frei, Beginn 19.00 Uhr Anmeldung: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich und zwar unter der Volksbank-Hotline 050566-8281 oder via Internet unter: www. wohn-forum.at

9


10

AKTUELL INSERATEIM ZILLERTAL

07

Alpenregionstreffen

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren Kürzlich hat sich wieder eine große Runde getroffen, um über die Durchführung und vor allem um über logistische Abwicklungen zu sprechen. Der große Festumzug wird sich nach der Feldmesse dort, wo immer das Pferderennen stattfindet (der Altar steht schon) - über die Siegelergasse in Richtung Süden (Peter-Habeler-Straße und ausnahmsweise die neue Roscherfeldstraße) in Bewegung setzen. Auf der Höhe Hollenzbrücke dreht der Marsch mit unzähligen Schützenkompanien und Musikkapellen wieder gegen Norden über die gesamte Hauptstraße bis zum Hotel Neue Post. Dort geht’s in Richtung Hotel Neuhaus und beim ehemaligen Schmuckgeschäft Fankhauser zwischen den Häusern zum Festplatz (unterhalb des Moigg-Stall Geländes). Der

Festplatz besteht aus zwei großen Festzelten – einmal für 3000 und einmal für 4000 Menschen Fassungsvermögen). Für einige Stunden wird das Kerngebiet in Mayrhofen komplett gesperrt sein. Um diese großen Herausforderungen perfekt zu meistern, bedarf es vieler Vorbereitungsstunden, vieler Gespräche, vieler gefahrener Kilometer und auf jeden Fall vieler freiwilliger geistreicher Köpfe. Deshalb sei hier ein herzlicher Dank für die bisher geleistete Arbeit ausgesprochen, vor allem an den TVB Mayrhofen/Hippach, Gerhard Biller („Fadlfihrer“), Didi Wechselberger (Sicherheitskonzepterstellung) und der BH Schwaz, für die Mithilfe und professionelle Begleitung in Sachen Sicherheit, Bundespolizei, Straßensperren ect. Die Redaktion

Freie Plätze im Caritas EKiZ Zillertal

Gemeinsam singen, spielen und Zeit verbringen Das Caritas Eltern-KindZentrum Zillertal ist ein Ort der Begegnung für Kinder und Eltern. Wir ermöglichen den Kindern, erste soziale Erfahrungen in der Gruppe zu machen, aus denen später oft Freundschaften entstehen. Die Eltern werden in ihrer Rolle unterstützt. Wir nehmen die Kinder in ihrer Einzigartigkeit wahr und geben ihnen Raum und Zeit für die individuelle Entwicklung auf dem Weg zur Selbständigkeit. Eltern helfen wir in allen Fragen rund um das Thema Erziehung und Familie. Derzeit sind in folgenden Gruppen noch Plätze frei: Eltern-Kind-Gruppe "Ein kunterbunter Nachmittag" -

Loslösgruppe ab 2 Jahren: Termin: Montag von 14:30 bis 16:30 Uhr        bereits gestartet am 8.1. - Einstieg jederzeit möglich Kosten: Euro 135,für 16 Einheiten Kursleiterin: Evelin Margreiter   Eltern-Kind-Gruppe "Ich und du - das sind wir" ab 18 Monaten: Termin: Mittwoch von 10:15 bis 11:45 Uhr ab 21.02.2018  Kosten: Euro 119,für 17 Einheiten  Kursleiterin: Evelin Margreiter 

Termin: Donnerstag von 8:30 bis 10.00 Uhr ab 22.02.2018 Kosten: Euro 112,für 16 Einheiten Kursleiterin: Evelin Margreiter

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung! Anmeldung und Infos unter: Caritas-Zentrum Zillertal Telefon: 05288 638 48

Aus den ersten sozialen Kontakten im EKiZ entstehen oft Freundschaften

In Aschau: Eltern-Kind-Gruppe "Komm, mach mit!" ab 1 Jahr ZILLERTALER HEIMATSTIMME


2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

11

Wex kämpft um zweites Grundmandat

„Immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Jugend“. LAbg. Martin Wex im Austausch mit Schülern im großen Sitzungssaal des Landhauses.

Am 25. Februar wird in Tirol ein neuer Landtag gewählt. LAbg. Martin Wex (VP) kämpft auf Platz 3 der VP-Bezirksliste um den Wiedereinzug. Dieser ist machbar, wenn die Tiroler Volkspartei im Bezirk zulegt, das zweite Grundmandat erreicht und Martin Wex dementsprechend viele Vorzugsstimmen erhält. „Die VP stellt im Bezirk ein sehr starkes Team. Gerade deshalb ist es realistisch das zweite Grundmandat, welches wir letztes Mal knapp verfehlt haben, zu erreichen“, so Wex. Als Innovationssprecher setzte sich Wex im Tiroler Landtag massiv für den Breitbandausbau sowie die Digitalisierungsoffensive (mehr Infos unter www.digital.tirol) ein. „Dank dem Engagement der Bürgermeister und Planungsverbände unseres Bezirks ist das

Land Tirol heute Vorreiter in Sachen Breitbandausbau. Der weitere Ausbau ist für einen attraktiven Wirtschaftsstandort und für eine Chancengleichheit zwischen städtischen und ländlichen Regionen für mich unabdingbar“, erklärt der Schwazer Vizebürgermeister. Die massive Verkehrsbelastung im Bezirk stößt Wex sauer auf. „Hier brauchen wir ganzheitliche, überregionale Konzepte, um den Verkehr in den Griff zu bekommen. Der massive Ausbau des öffentlichen Verkehrs, in Kombination mit den entsprechenden ‚Park & Ride’-Anlagen, ist ein wesentlicher Teil davon. Mit dem Brenner Basistunnel und durch die Modernisierung der Zillertalbahn kann eine nachhaltige Verlagerung des Verkehrs auf die Schiene gelingen. Aber auch unser Straßennetz muss bei den verkehrsintensiven Knoten stark verbessert werden. Begonnen

bei der B169 bis hin zu einem Autobahnvollanschluss in Jenbach gibt es hier in den nächsten Jahren viel zu tun“, berichtet Wex überzeugt. Beim Thema leistbares Wohnen konnte die Stadt Schwaz mit dem tirolweit ersten „5 Euro Wohnen“ bereits ein Vorzeigeprojekt umsetzen. „Wohnen ist ein Grundbedürfnis. Eine kluge Raumordnungspolitik schafft Flächen sowohl für den privaten, als auch für den geförderten Wohnbau. Mit unserem 5 Euro Wohnprojekt konnten wir beweisen, dass leistbares Wohnen durchaus machbar ist. Ein zweites Projekt dieser Art ist bereits auf Schiene.“ Neben wohnortnahen Arbeitsplätzen braucht es aber auch eine gute Infrastruktur bei der ärztlichen Versorgung, der Kinderbetreuung, den Bildungseinrichtungen und der Nahversorgung. Der Bezirk steht wirtschaft-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

lich gut da. Ein guter Branchenmix und innovative Unternehmer sind der Grund für die geringe Arbeitslosigkeit im ganzen Land. „Für einen guten Wirtschaftsstandort ist es essentiell, unsere Jungend bestmöglich auszubilden. Der Stellenwert der Lehre gehört dabei deutlich nach oben geschraubt. Investitionen in Bildung und Forschung sind für mich der Schlüssel für unsere Wettbewerbsfähigkeit und somit für den künftigen Wohlstand.“ In den verbleibenden Tagen möchte Wex noch so viele Bürgerinnen und Bürger wie möglich von seinen Ideen und Vorhaben überzeugen. „Denn nur mit der nötigen Unterstützung der Wählerinnen und Wähler wird mir ein erneuter Einzug in den Landtag gelingen. Deshalb bitte ich an dieser Stelle um Ihr Vertrauen und Ihre Vorzugsstimme am 25.02.“ bez. Anz.


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTEDER VONWOCHE HEUTE

12

07

Energie Tirol

Der kleine, schlaue Energie-Ratgeber

Foto: Ungerank.com

Soll ich Wasser besser im Wasserkocher oder am Herd erhitzen? Geschirr von Hand spülen oder in der Maschine? Rentiert sich der Umstieg auf LED-Lampen und welche ist die richtige Temperatur für meinen Warmwasserboiler? Wenn Sie auf solche oder ähnliche Fragen Antworten suchen, dann holen Sie sich den Energie-Ratgeber von Energie Tirol.

Rosenmontagsball im Kosis in Fügen

„Gerade in den privaten Haushalten liegt ungehobenes Energiesparpotenzial. Achtet man bei Erneuerungsmaßnahmen und Neuanschaffungen konsequent auf Energieeffizienz, kann ein durchschnittlicher Haushalt seinen Energiebedarf für Strom und Heizen um deutlich mehr als 50 Prozent reduzieren und damit nach heutigen Preisen jährlich über 1.000 Euro einsparen. Unzählige Maßnahmen, ob klein oder groß, helfen dabei Energie und Kosten einzusparen und bringen uns näher zu TIROL 2050 energieautonom“, weiß DI Bruno Oberhuber, Geschäftsführer von Energie Tirol.

Auch im Autohaus Luxner in Strass liest man die Zillertaler Heimatstimme

Fotos: Hubert Aschenwald

Hier eine kleine Auswahl einfacher Energiesparmaßnahmen: • Kippen vermeiden: Wenn eine massive Außenwand durch Kippstellung der Fenster um 8 Grad abgekühlt wird, braucht es eine ganze Stunde, bis die Mauer wieder warm ist. • Tropfende Wasserhähne

Der junge Sandhofer Stefan Lechner und Martin Niedertscheider

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

reparieren: So sparen Sie bis zu 1.500 Liter Trinkwasser pro Jahr! Rinnende WC-Spülkästen verbrauchen täglich etwa 40 Liter Wasser. • Wasser erhitzen: Erhitzen Sie Wasser lieber im Wasserkocher als am Herd, das spart Zeit und Geld. Erhitzen Sie nicht mehr Wasser als gebraucht wird. • Mehr sehen vom Land: Mit dem Tirolticket für nur 490 Euro jährlich können Sie alle öffentlichen Verkehrsmittel in Tirol nutzen. • Ziehen Sie den Stecker: Vor Ihrem Urlaub sollten Sie unbedingt den Stecker aller Kleingeräte ziehen (Computer, Fernseher, Stehleuchten, Radiowecker, elektrische Zahnbürste etc.). So senken Sie Ihren Stromverbrauch. • Abfall trennen: Sparen Sie Restmüllkosten, indem Sie Ihren Abfall trennen. Energie Tirol hat für Sie in einer Broschüre die wirksamsten Energiespartipps zusammengefasst. Starten Sie Ihr ganz persönliches Energiespar-Programm! Die Broschüre gibt es auf Bestellung unter office@energie-tirol. at oder 0512/589913. In allen Energiefragen, die diese Broschüre nicht beantwortet, helfen Ihnen die kompetenten Energieberater/-innen von Energie Tirol unabhängig und kostenlos weiter: www.energie-tirol.at/beratung


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF DER WOCHE

13

Innovation und Weitblick

Mehr als 295 neue Unternehmen im Bezirk Schwaz!

© Chris Walch

2018

Der Gründergeist in Tirol ist weiterhin deutlich zu spüren: Im Bezirk Schwaz haben 2017 insgesamt 297 Neugründer den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Das sind um 37 neue Unternehmen mehr als im Jahr 2016. „Innovation und Weitblick sind gefragter denn je, um in der heutigen Wirtschaftswelt erfolgreich zu sein. Der Mut zur Selbstständigkeit und der Unternehmergeist sichern den Wohlstand von morgen und somit den Wirtschaftsstandort Schwaz“, erklärt WK-Schwaz-Bezirksobfrau Martina Entner begeistert. Wichtigste Servicestelle für den Unternehmensstart ist die Wirtschaftskammer-Bezirksstelle mit ihren Beratungsleistungen. Denn eine gezielte Vorbereitung, aktuelle Informationen und ein Businessplan sind das Um und Auf für den Unternehmensstart. Die Gründer schätzen das kompetente Informationsangebot der Wirtschaftskammer Schwaz und nehmen dieses auch in Anspruch. Bei der geschlechtsspezifischen Auswertung der Gründungsstatistik 2017 zeigt sich deutlich, dass Tirols Gründerinnen die Nase vorn haben. Was die

verschiedenen Sparten anbelangt, verzeichnet das Gewerbe und Handwerk tirolweit mit 1.460 die meisten Neugründungen. Das Durchschnittsalter der Tiroler Neo-Unternehmer beträgt 39,2 Jahre. „Unser Land weist eine qualitative Gründerszene auf und ist Hotspot für junge Unternehmensgründer und Startups. Neugründer bereichern und dynamisieren den Wirtschaftsmotor des Bezirks, davon profitiert der gesamte Standort“, so Entner überzeugt. Das stärkste Motiv für die Tiroler, den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen, ist mit 67 Prozent die Flexibilität in der Zeit- und Lebensgestaltung, die dieser Schritt mit sich bringt. Für knapp 67 Prozent ist das Hauptmotiv sein „eigener Chef “ zu sein und 59 Prozent wollen die Verantwortung, die sie als Angestellter tragen, ins eigene Unternehmen einbringen.

TOBIAS ANGERER Keine Angst. Wir haben nicht vor, den „Kopf der Woche“ Woche für Woche Sportlern aus dem Zillertal zu widmen. In diesem Fall kommen wir aber nicht drumherum, denn auch im Wintersportland Österreich sind Medaillen nicht alltäglich: Tobias Angerer aus Aschau im Zillertal ist seit dem sechsten Lebensjahr begeisterter Rodler. Gefördert von seinen Eltern, hat er schon ziemlich früh die Freude fürs Rodeln entdeckt. Es sollte aber nicht der Kunsteiskanal sein, durch den der fast 28-jährige gekonnt ins Tal flitzt. Logisch, denn Rodelbahnen gibt’s im „aktivsten Tal der Welt“ zur Genüge – was von Eiskanälen nicht behauptet werden kann. Bei der Europameisterschaft der Naturbahnrodler in Obach/Oberleiten (Steiermark) durfte sich der Metallbearbeitungstechniker zusammen mit seinem Salzburger Teamgefährten Rupert Brüggler in der Vorwoche über EM-Silber im Doppelsitzer freuen. Tupfen auf dem „i“ war Gold im Teambewerb mit Rupert Brüggler, Thomas Kammerlander und Tina Unterberger. In seiner Vita lesen sich aktuell folgende Erfolge: Platz zwei bei der Tiroler Jugendmeisterschaft 1999, 2000 und 2004, ein dritter Platz bei den Tiroler Jugend-Titelkämpfen 2002 sowie der Tiroler Meister im Doppelsitzer 2008. Dazu kommt Platz zwei (2000) und drei (2004) bei den österreichischen Jugendmeisterschaften, ein österreichischer Staatsmeister im Doppelsitzer 2015 sowie der Vizeweltmeistertitel im Doppelsitzer 2015. Außerdem zu Buche stehen der ASKÖ-Bundesmeister 2008 und Rang vier im Gesamtweltcup 2015. Die Heimatstimme gratuliert herzlich!

SPRUCH DER WOCHE

„Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!“ Philip Rosenthal

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


14

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Ginzling

ERWACHSENENSCHULE TUX Repair Cafe Samstag, 26.05. Ort: Leitung:

freiwillige Spenden Zeit: 14:00 - 17:00 Uhr NMS Tux Gemeinde Tux, Erwachsenenschule Tux

Ausflug zum Eislaufplatz nach Mayrhofen

DANKE Ein wundervolles Erlebnis hat uns Ende Januar die Baufirma Stock beschert! Ganz spontan kamen sie mit ihren großen Lastwagen, Autos und dem Radler zu Besuch. Diese durften wir bestaunen und am Ende sogar eine kleine Runde als Beifahrer genießen. Was das Herz der Kinder am allerhöchsten schlagen ließ, waren die neuen Lastwagen für die Kindergartengruppen zum Spielen. Die Mitarbeiter und Kinder des Kindergartens Tux sagen Stock Karl und seinen „Sogeler Mander“ vielen herzlichen Dank für diese riesige Überraschung!

Am Donnerstag, 8. Februar, machten sich die 21 Kinder des Kindergartens und der Volksschule Ginzling mit dem Bus auf den Weg Richtung Mayrhofen. Nach dem kurzen Fußmarsch kamen sie am Eislaufplatz an, wo sie von Carmen und Mike schon erwartet wurden. Für manche Kinder war es der erste Versuch, auf dem

Eis zu laufen, die meisten bewegten sich schon ganz geschickt und elegant auf dem rutschigen Untergrund. Die Ginzlinger Kinder mit Sarah und Tanja bedanken sich ganz herzlich bei Carmen und Mike für ihre Gastfreundschaft, Geduld und nicht zuletzt bei den Eltern für den unkomplizierten Rücktransport der Kinder.

VOLKSHOCHSCHULE MAYRHOFEN Malkurs für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren Farbenspiele € 25,-- incl. Material Termin: Ort: Leitung:

Montag, 5.3., 14.30 bis 17.30 Uhr Schulzentrum Mayrhofen Carolin Steiner (Kunstpädagogin)

Wochenend-MALWORKSHOP für Anfänger und Fortgeschrittene Jeder ist ein Künstler € 90,--

FINKENBERG GRATULIERT Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag: Am 18. Februar

feiert Frau Rosa Rauch, Dornau 382, den 60. Geburtstag

Die Gemeinde wünscht alles Gute, viel Glück und Gesundheit! Der Bürgermeister, Andreas Kröll

BRANDBERG GRATULIERT Die Gemeinde Brandberg gratuliert: Frau Maria Gruber, Pignellen 1, 6290 Brandberg, zur Vollendung des 88. Lebensjahres am 20. Feber 2018

Herzlichen Glückwunsch! Der Bürgermeister

Termin: Ort: Leitung:

Freitag, 2.3., von 18 bis 21 Uhr und Samstag, 3.3., von 10 bis 16 Uhr Schulzentrum Mayrhofen Carolin Steiner (Kunstpädagogin)

Anmeldung: mayrhofen@vhs-tirol.at

SOZIALSPRENGEL MAYRHOFEN Stammtisch für pflegende Angehörige in Mayrhofen Am Dienstag, den 20. Februar, ab 14 Uhr treffen sich im Pfarrzentrum Mayrhofen wieder pflegende Angehörige – Menschen, die einen Angehörigen zu Hause begleiten, betreuen und pflegen. Wir tauschen uns über die Chancen dieser Situation, aber auch über die besonderen Herausforderungen aus. Diesmal widmen wir uns im Besonderen der Begleitung von Menschen mit Demenz. Wir geben Informationen - zum Beispiel über Erholungswochen für pflegende Angehörige, ein Angebot der Caritas - weiter, tauschen unsere Erfahrungen aus und freuen uns über jeden, der dabei ist.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

07


2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

Mit perfekten Tanzschritten immer im Rhythmus Die Landjugend Brandberg ist für ihren großen Auftritt beim „Alpenregionstreffen der Schützen“ am Freitag, 25. Mai, bestens gerüstet. Beim gerade absolvierten Tanzkurs wurde vor allem das Fox-Tanzen perfektioniert. Unterstützt werden die Tänzer von der Gruppe „Volksrock“, der Megaband aus Südtirol. Spätestens am 25. Mai kann sich jeder davon überzeugen - es ist eine Freude zuzusehen. PS: Weitere Tanzkure der Landjugend Schwendau und Ried sind geplant!

Mayrhofen

49. Tiroler Kinderskitag am Penken Im Jahr 1970 initiierte Riki Spieß erstmals ein tirolweites Rennen, ursprünglich für Kinder von sechs bis zehn Jahren, welches von Anfang an gut angenommen wurde.

wartet auch heuer wieder an die 250 Skirennläufer/-innen der Jahrgänge 2006-2010 aus ganz Tirol. Das Rennen findet am Samstag, den 17. Februar, am Penken statt.

Jedes Jahr matchen sich seither zwischen 200 und 300 Nachwuchstalente um die Siege in den Klassen U8 bis U12 sowie den prestigeträchtigen Tagessieg, den sich schon klingende Namen wie Stephan Eberharter, Benjamin Raich, Marlies Schild und Mario Matt sichern konnten.

Schon jetzt sei allen Helfern und Sponsoren, allen voran den Mayrhofner Bergbahnen, der Marktgemeinde Mayrhofen und dem Tourismusverband Mayrhofen/ Hippach, gedankt.

Der Skiclub Mayrhofen er-

Ohne die laufende Unterstützung wäre eine derartige Veranstaltung nicht zu bewältigen. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

15


16

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

07

Mayrhofen

Snowbombing von 9.-14. April 2018

Ein Line up, das wieder mal keine Wünsche offen lässt! Snowbombing 2018 rückt immer näher und die Vorfreude steigt. Eröffnet wird die "Greatest Show on Snow" mit dem legendären Road-Trip am Sonntag, den 8. April, wenn wieder ca. 150 Autos durch Mayrhofen cruisen. Dann steigen die Partys an den verschiedensten Locations – von der Mountain-Stage über Racket-Club, von der Forest-Stage zur Arctic-Disco und von der Arena und dem Brückenstadl bis zur Snow-Park-Terrace. Liam Gallagher, Pendulum, Dizzee Rascal, Craig David, Mistajam & Rudimental sind nur ein paar Künstler, die während der Partywoche in Mayrhofen auf den Bühnen stehen und für Party sorgen.

Absolutes Highlight bei Snowbombing ist die Street-Par-

ty, die dieses Jahr unter dem Motto „Gold & Glamour“ beim Musikpavillon gefeiert wird. Das genaue Programm ist in der Veranstaltungswoche im Europahaus erhältlich. Wichtige Information für alle Einheimischen Wenn auch du dich in dieser Partywoche unters Volk mischen willst, gibt es die Tickets ab sofort für 189,- Euro beim Concierge-Schalter des TVB Mayrhofen im Europahaus. Das Ticket zum Spezialpreis erhalten alle Einheimischen des Zillertals mit Hauptwohnsitz im Zillertal (von Strass bis nach Hintertux) sowie Arbeiter und Angestellte im Zillertal. Hierfür wird eine Arbeitsbestätigung des Arbeitgebers benötigt. Bargeldloses Bezahlen Bei allen Veranstaltungen wird bargeldlos bezahlt. Die

Wristbands enthalten einen Chip, der am Counter der Snowbombing-Organisation im Europahaus aufgeladen wird, um an den Bars bezah-

len zu können. Details zu den Partys und Locations im Ort sowie zum Line Up unter: www.snowbombing.com

NEUE MITTELSCHULE MAYRHOFEN

Lernwerkstatt an der NMS Mayrhofen Derzeit bietet die Lernwerkstatt u. a. für die 4. Klassen Raum, um Chemie „begreifen“ zu können. Dabei werden nicht nur Experimente nach Anleitung durchgeführt, sondern die Schüler werden angeregt, selbst Forschungsfragen zu stellen und diese wiederum mit Experimenten zu überprüfen. Hannes und Johannes aus der 4a gefällt‘s anscheinend.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


2018 GEMEINDEGESCHEHEN RTALER ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

DAS KANN ICH

FREIarbeit an der NMS Mayrhofen Konzentriert, selbständig und organisiert arbeiten mit elf Jahren. Geht das? Zugegeben, ich bin ein Fan der NMS Mayrhofen. Elias ist das dritte meiner Kinder, die dort die Schulbank drücken. Als (über)eifrige Mama schau ich mir natürlich herzlich gern zum 3. Mal die Freiarbeit an. FREIarbeit … ich weiß es ja schon, frei ist da nicht so viel. Es gibt mehr Regeln als im „alten“ System des Frontalunterrichts. Ich bin jedoch sehr gespannt, meine beiden älteren Mädchen sind „brave“ Schülerinnen. Wie funktioniert das wohl bei meinem Sohn … ein Freigeist, der es liebt zu sporteln, Schanzen zu hüpfen und dem Schulwart beim Rasenmähen zuzuschauen, der einfach keine Zeit hat für langweiligen Schulunterricht … Wird er planlos durch dich Klasse irren, nur aus dem Fenster schauen und beim Klingelton erfreut feststellen, dass die ewig lange Schulzeit doch irgendwann vorüber ist? Weit gefehlt … Die Planung der Programme, die zu erledigen sind, kennen alle ganz genau. Alle flüstern und bewegen sich ruhig und leise. Konzentriert lauschen dann alle Schüler der tiefen Stimme vom Klassenlehrer, die Mobbing-Geschichte haben alle verstanden, und die von der

Klasse aufgestellten Klassenregeln werden anhand dieser Geschichte wiederholt. Das Lob von der Frau Lehrerin, dass die 1A sehr hilfsbereit ist und die Schüler bereits merken, wo Hilfe gebraucht wird, bevor es der Lehrer sagt, hat auch mich gefreut. Eine gute Klassengemeinschaft ist eine Grundvoraussetzung für eine gute Lernumgebung, gegenseitiger Respekt die Zauberformel dazu. Schnell ist eine Stunde um, die Kinder – auch Elias – waren konzentriert bei der Sache – mit den Füßen scharren ist immerhin erlaubt, zum Glück! Besonders gefällt mir dann die Lernwerkstatt - eine zusätzliche Klasse, in der kleine Schülergruppen von einer Lehrperson betreut werden – entweder zum Fördern von Schülern, die sich mit einer Thematik schwertun, zum Nachmachen von versäumten Unterrichtsstunden, wenn man krank war oder am Turnunterricht nicht teilnehmen kann, oder zum Fertigstellen eines Freiarbeit-Projekts. Elias und seine Kollegen haben jeweils eine Figur aus geometrischen Formen erstellt, es braucht nun eine Skizze davon und dann

eine schön ausgefertigte Zeichnung. Cool wie unterschiedlich diese Aufgabe gelöst wird, von sehr genau und picobello mit Geodreieck bis hin zu eher – na ja – ziemlich kreativ … Und das ist, glaub ich, das Zauberwort dieser nicht so ganz freien Freiarbeit … dass die Schüler mit Selbstvertrauen auf ihre eigene Art an Aufgaben herangehen, sehr genaue Planungen machen müssen, verschiedene Lösungswege versuchen und letztendlich (zum Trost für uns unsichere Eltern) doch von zwei Lehrern „überwacht“ werden. „Hilf mir, es selbst zu tun“ … das ist der Grundsatz der hier angewandten Montessori-Pädagogik, und diese Hilfestellung durch das Lehrerteam der NMS ist meiner Meinung nach sehr gut. Dass EINE Schule nicht für alle Schüler perfekt ist, ist sicher richtig. Aber die NMS Mayrhofen hat meiner Meinung nach ein "Sehr gut" verdient, und es steht ein ausgezeichnetes Lehrerteam hinter Direktor Peter Lechner. Und ich glaube, wir Eltern müssen lernen, unseren Kindern und auch den Lehrern zu vertrauen. Die machen das schon ;-) Erika Mitterer

Sofia, Jakob und Franz haben bereits in der Volksschule die Freiarbeit kennen gelernt

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SARAH HOFER 1a, NMS Mayrhofen

Ich kann einige Dinge ganz gut, aber weil jetzt Winter ist, möchte ich näher auf das Skifahren eingehen. Mit zirka zwei Jahren habe ich begonnen, das Skifahren zu lernen. Nach einigen Skikursen bin ich mit vier Jahren zum Skiclub gekommen. Dort habe ich meine Fähigkeiten verbessert und mache dies heute noch. Ich fahre sehr viele Rennen und bin meistens gar nicht so schlecht. Beim Rennfahren braucht man Mut, Kraft, Konzentration und Ausdauer. Man muss fair sein und auch Misserfolge einstecken können. Im Bezirkscup bin ich in der Gesamtwertung bis jetzt immer unter den besten drei Kindern meiner Altersgruppe gewesen. Besonders stolz bin ich auf meine Bezirksrennen im Slalom, bei denen ich schon zweimal gesiegt habe. Ich trainiere zirka dreimal die Woche und würde gerne noch besser werden. Toll wäre es, wenn ich Milena aus Hippach und Romy aus Schwaz besiegen würde.

17


18

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

NMS Mayrhofen

Mayrhofen

Woche der Musik In der 1a Klasse der Neuen Mittelschule Mayrhofen wurde in den Tagen vor den Semesterferien die „Woche der Musik“ ausgerufen. Musikbegeistere und –talentierte Schülerinnen

und Schüler zeigten auf unterschiedlichen Instrumenten ihre Begabungen und sorgten somit an den einzelnen Tagen für ein „musikalisches Frühstück“ der besonderen Art.

Magdalena Kern spielte Elton John (The Rose) und Leonard Cohen (Halleluja) auf der Zither

Sofia Ji unsere Geigenvirtuosin

Laura begeisterte ihre Mitschüler auf dem Klavier

07

PTS Mayrhofen: Anmeldung für das Schuljahr 2018/19

Die Polytechnische Schule (PTS) Mayrhofen ist ein gleichwertiger und anerkannter Schultyp neben den Mittleren und Höheren Schulen in unserem Bezirk. Hauptsächlich für 14- bis 15-jährige Schüler/-innen der neunten Schulstufe gedacht, haben wir es uns zum Ziel gesetzt, diese auf Basis ihrer Neigungen und Interessen zu fördern und sie auf einen Lehrberuf oder eine weiterführende schulische Allgemein- sowie Berufsausbildung vorzubereiten. Der Schulbesuch an PTS Mayrhofen dauert ein Jahr. In diesem Schuljahr wird Ihrem Kind neben einer grundlegenden Allgemeinbildung auch eine umfassende Berufsorientierung und eine gezielte Berufsgrundbildung in den frei wählbaren Fachbereichen Metall und Elektro, Bau und Holz, Dienstleistungen und Handel-Büro und Tourismus und Gesundheit-Soziales geboten. Des Weiteren kann Ihr Kind die PTS Mayrhofen auch als vertiefendes Vorbereitungsjahr für den Besuch einer weiterführenden Schule nutzen. Anmeldung für das Schuljahr 2018/19 Die Anmeldung für das kom-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

mende Schuljahr 2018/19 beginnt nach den Semesterferien. Anmeldungen sind vorrangig an folgenden Tagen möglich: • •

Montag, 19.02.2018, 16.00 – 18.00 Uhr Mittwoch, 28.02.2018, 16.00 – 18.00 Uhr

Wir bitten die Erziehungsberechtigten, persönlich mit ihrem Kind zur Anmeldung zu kommen. Das Original und eine Kopie der letzten Schulnachricht sind vorzulegen. Sollten Sie während der Anmeldetage verhindert sein, können Sie sich gerne telefonisch (05285 649 27-31) oder per E-Mail (direktion@pts-mayrhofen.tsn.at) mit der Direktion in Verbindung setzen. Die Anmeldeformulare sind an den Neuen Mittelschulen verteilt worden. Alternativ steht das Anmeldeformular auf unserer Website (www.pts-mayrhofen.at) zum Download bereit. Dort finden Sie auch weitere Informationen zur Aufnahmsverfahrensverordnung. Wir freuen uns schon, unsere neuen Schülerinnen und Schüler kennenzulernen.


2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Mayrhofen

MAYRHOFEN GRATULIERT

Eindrücke vom Kinderfasching Ein paar Eindrücke von unserem Kinderfasching, es war eine ziemlich lustige Feier und es kamen sehr, sehr viele Faschingsnarren. Elisabeth, Kindergarten Mayrhofen, danke dass ich mir immer alles ausleihen darf, das ich brauche! Vielen Dank an die Sponsoren, Kathrin Eder, Spar Markt, wie immer hast du uns mit allem was, das Herz begehrt verköstigt! Dieses Jahr gabs auch viele Geschenke, danke an: Sparkasse, Raiffeisenbank, Moreboards Andi, Stock Resort Christine, Buchberger, Basteltiger, Christophorus, Idealtours und Edelweiss!

Mr. Spaghetti gab sein Bestes und unterhielt die Kinder, danke dir Paolo! Zu allerletzt noch einen großen Dank an meine Freunde: Kathi, Sabrina, Julia, Isa, Tom, Verena, Teresa, Caro und Thomas - planen, aufbauen, dekorieren, unterhalten, fotografieren "zommraumen", ihr seid Spitze! Danke der Gemeinde natürlich für den Clown, die Turnhalle und Peter mit seinem Team. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, so viele glückliche Kinder zu sehen.

19

WALTER MAHLKNECHT - 80 In einer sehr freundlichen Familie durfte ich letztens den 80er von Walter Mahlknecht mitfeiern. Zu diesem schönen Termin kamen nicht nur Familienangehörige, sondern auch langjährige Alpenvereins- oder Radl-Freunde, wie zum Beispiel Walter, Rosa oder Georg. Ein nettes Detail von diesem Nachmittag: Der hausgemachte, gedeckte Apfelkuchen wurde vom Geburtstagskind selbst gebacken. Das ist schon eher eine Seltenheit. Aber, wie Walter erzählte, war er ja lange in diesem Gewerbe als Meister tätig. Der Kuchen war natürlich perfekt. Wir haben uns aber nicht nur über seinen Beruf bzw. Berufe, sondern ebenso über den Sport und über Freizeitbeschäftigungen unterhalten. Dabei kamen alle Geburtstagsgratulanten zum gleichen Ergebnis: Der Jubilar schaut nicht nur jünger aus, sondern ist auch geistig und vor allem körperlich total fit. Man möchte meinen, er feiere seinen 70er. So wünsche ich dir, lieber Walter, dass du dir noch lange diese Frische erhalten mögest, damit deine Freunde noch lange schmunzelnd sagen können: „Dem Walter kemmen mir ja nit amol mit an E-Bike noch.“ Alles, alles Gute auf all deinen Wegen! Monika Wechselberger, Bürgermeisterin

Tina Kröll Familenobfrau

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


18. PFARRFASCHING IN MAYRHOFEN

20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

Mayrhofen

Drei-Täler-Treffen 2019 Seit Jahrzehnten besteht eine große Freundschaft zwischen den Talschaften Ahrntal, Tauferertal und Zillertal. Diese Freundschaft wurde kürzlich wieder aktiviert, indem einige Bürgermeister sich trafen, dabei zukünftige Projekte besprachen und einen Termin für ein nächstes Tälertreffen vereinbarten – dieses findet am Samstag, 21. und Sonntag, 22. September 2019 im Ahrntal statt.

Fotos: Hubert Aschenwald

Unter anderem soll auch ein

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Schüleraustausch-Programm erstellt werden, das speziell an die historischen Wurzeln und an die geografischen Traditionen erinnern soll. Zudem wurden Möglichkeiten der Unterbringung von Jugendgruppen thematisiert, gegenseitige Besuche von Vereinen überlegt und intensiv über einen Rundradweg (über das Hundskehljoch ins Ahrntal und über das Pfitscherjoch wieder zurück ins Zillertal) beratschlagt.

07


2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

21

Mayrhofen

Gemeinschaftsgefühl stärken und Ressourcen schätzen Anna Klausner initiiert ersten Zillertaler Bauernmarkt

Jeden Freitag 9–14 Uhr, März–Oktober Josef-Riedl-Platz

Ins Ungewisse gehen, den Schritt wagen und seine eigene Komfortzone verlassen – ein kleiner Einblick in mein Abenteuer, das sich Leben nennt. In der persönlichen Komfortzone kannst du es dir gemütlich machen, du kennst alles schon – die Arbeit, die Umgebung, die Menschen um dich herum. Es ist bequem und einfach dort zu verweilen aber dennoch tief in meinem Inneren habe ich noch etwas anderes gespürt, eine Sehnsucht nach Abenteuer und nach Neuem, ein Drang nach Freiheit – die Freiheit des Seins. Also habe ich nach meinem Uni-Abschluss mich dazu entschlossen, ins Ungewisse zu reisen: nach Süd- und Mittelamerika. Für den Start der Reise konnte ich meinen lieben Bruder Georg überzeugen, mich zu begleiten. Wir machten uns auf nach Argentinien mit jeweils einem Rucksack auf unseren Schultern, einer ordentlichen Portion Mut und

keinen konkreten Plan, wohin die Reise uns verschlagen sollte. Südamerika empfing uns mit seiner vollen Schönheit und Faszination. Nach einigen Wochen haben wir schnell gemerkt, dass wir in den Hostels/ Jugendherbergen, sowie Touristenorten nicht wirklich die Kultur des Landes kennenlernten. Darum entschieden wir, uns bei einer Webseite für internationale soziale Arbeit zu registrieren. Noch am selben Tag haben wir eine Selbstversorger-Familie mit ihrer Permakulturfarm gefunden, wo wir freiwillige Arbeit im Garten und im Haus leisten durften. Durch das Zusammenleben- und arbeiten mit der argentinischen Familie verbesserte sich unser Spanisch sehr schnell und wir lernten sehr viel über das wertvolle rustikale Leben in der Natur. Ein Jahr verging, indem wir gemeinsam durch Südamerika reisten. Danach entschloss ich mich, alleine durch Südund Mittelamerika zu reisen, mit dem Fokus, ausschließlich soziale Arbeit bei einheimi-

schen Bauern/Selbstversorgern zu leisten. Es verschlug mich zum Teil auf sehr rustikale und einfache Bauernhöfe, Permakultur- und Biofarmen. Die soziale Arbeit vor Ort lehrte mich, die Ressourcen der Erde wie, sauberes Trinkwasser, ertragreichen Boden und frische saubere Luft zu schätzen. Wir vergessen oft, dass der Planet Erde nicht uns gehört und auch eine Art „Lebewesen“ ist. Darum ist für mich persönlich die freiwillige Arbeit der beste Weg, um ein Stück zurückzugeben, ohne etwas im Gegenzug zu verlangen. Es gibt einem sehr viel Lebensenergie und Freude und man hilft der Umwelt, Stück für Stück wieder auf die Beine zukommen.

regionale Produkte für die Bevölkerung anzubieten. Meine erste Ansprechpartnerin für die Realisierung des Marktes führte mich zu unserer Bürgermeisterin Monika Wechselberger. Dort fand ich sofort ein offenes Ohr für mein Projekt und die entscheidende Unterstützung, um den Zillertaler Bauernmarkt ins Leben zu rufen.

Nach drei sehr lehrreichen und spannenden Jahren kehrte ich in mein Heimatdorf Mayrhofen zurück. Im Sommer 2017 startete ich mit der Planung des Zillertaler Bauernmarkts mit dem Ziel, „kleine“ Landwirte bei uns im Zillertal zu unterstützen und

Vor allem möchte ich mit dem Markt wieder das Gemeinschaftsgefühl unter der Bevölkerung stärken, sodass wir Zillertaler die Möglichkeit haben, zusammenzukommen, auf einen gemütlichen „Huagacht“ Namaste

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Der Zillertaler Bauernmarkt ist somit eine Plattform für heimische Bauern aber auch für die Bevölkerung, um die Umwelt durch den Kauf und Verkauf von regionalen Produkten zu unterstützen. Eröffnung vom Zillertaler Bauernmarkt ist am 09. März von 9-14 Uhr am Josef-Riedel-Platz in Mayrhofen.

Anna Klausner


22

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Sozialzentrum Mayrhofen

Die Narren sind los! Auch wenn seit dem Einzug ins neue Sozialzentrum „Gepflegtes Wohnen“ in Mayrhofen noch nicht mal ein Monat vergangen ist, werden die Feiern bereits wieder in bewährter Tradition abgehalten. So testete man den neuen Mehrzwecksaal auf seine Feiertauglichkeit. Am Unsinnigen Donnerstag fand nämlich die große Faschings- und Geburtstagsfeier statt, bei welcher man die Jänner- und Feberjubilare hochleben ließ. Die „Heimwerker“ das Hauses organisierten diesen lustigen Nachmittag unter dem Motto „Wir reisen ab“. Die perfekt einstudierte Showeinlage zeigte auf lustige Weise, wie ein Übersiedeln mit der Zillertalbahn hätte ausschauen können. Das motivierte „Schaffner-Team“ verteilte eifrig Fahrkarten und anschließend konnte die turbulente Reise beginnen. Auch zahlreiche lustige Sprüche der Bewohner/-innen wurden nochmals wiedergegeben. An dieser Stelle möchten wir

Hildegard Lehner, Rosi Kopp und ihren Darstellern für ihr Engagement und die gelungene Aufführung bedanken. Natürlich war ebenfalls für das leibliche Wohl bestens gesorgt und so durften sich die vielen maskierten Gäste über frische Faschingskrapfen, schmackhafte Kuchen und herzhafte Brötchen freuen. Für beste Stimmung sorgten die vier Musikanten vom Quartett „Kreuz & Fidel“. Romana, Anni, Franz und Hubert spielten schneidig auf und so ließen die Tänzer nicht lange auf sich warten. Aber auch Geschenke wurden verteilt, über welche sich die Jubilar/-innen freuen durften. Es war wieder ein rundum gelungener Nachmittag mit viel Spaß und Gelächter. Ein herzliches Vergelt’s Gott an die Heimwerker, die Choreografen Hildegard und Rosi, die Musikanten von „Kreuz & Fidel“ sowie die Mitarbeiter/-Innen, die zum Gelingen dieser Feier beigetragen haben.

Mayrhofen – PV-Wandergruppe II

Wander- und Schneeschuhtour in Tux Juns – Höllensteinhütte – Flachspitze Ein traumhaft schöner Tag, strahlend blauer Himmel, Pulverschnee und die Ruhe in dieser herrlichen Gegend brachte alle Teilnehmer ins Schwärmen. Gemütlich und lustig hatten es die Wanderer mit den Schneeschuhen, die einige das erste Mal an den Füßen hatten und sich schon etwas mehr anstrengen mussten. Alle kamen gut ans Ziel und die Begeisterung über diesen schönen Tag, Höllenstein

und Tettensjoch im Blickfeld unberührter und mit glitzerndem Pulverschnee bedeckten Natur, sorgten für ein nachhaltiges Erlebnis. Der Rückweg mit der einen oder anderen sanften Landung im Schnee machte uns dann so richtig hungrig. In der Höllensteinhütte wurden wir bestens bewirtet, sodass wir auch den Weg zurück nach Lanersbach genießen konnten. Unserem Wanderführer Walter herzlichen Dank - auf eine Wiederholung! Erika Gredler, Obfrau ZILLERTALER HEIMATSTIMME

07


2018 GEMEINDEGESCHEHEN RTALER ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Mayrhofen

Einblick in den Ausschuss für Dorfentwicklung und Raumordnung Liebe Mayrhofnerinnen und Mayrhofner! Knapp zwei Jahre bin ich nun Obmann des Ausschusses für Dorfentwicklung und Raumordnung. Zeit, einen kleinen Rück- bzw. Einblick zu geben. Als ich angetreten bin war mir bewusst, dass dies eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe sein wird. Am Beginn war für mich als Neuling und jüngstes Gemeinderatsmitglied intensives Lernen und Einarbeiten angesagt. Seit den Wahlen fanden bisher 13. Ausschusssitzungen statt. Doch wie sieht das Prozedere genau aus? Vom Antrag bis zur Entscheidung! Sobald von der Antragstellerin oder dem Antragsteller ein Antrag am Bauamt gestellt wird, wird dieser zunächst aufgearbeitet, analysiert und ein Sachverhalt zusammengestellt. Anschließend wird der Antrag auf die Tagesordnung der folgenden Ausschusssitzung gesetzt. Die Ausschussmitglieder bekommen die Unterlagen samt zusammengestelltem Sachverhalt zugesendet. Zusätzlich kann man am Bauamt alle Unterlagen einsehen. Vor jeder Sitzung schaue ich mir das entsprechende Vorhaben direkt vor Ort an, um einen besseren Eindruck über den Antrag zu bekommen. Nicht immer kann man vom Plan her erkennen, ob das Gelände fällt oder steigt oder ob das geplante Objekt überhaupt in die Umgebung „passt“. Dies benötigt natürlich ein wenig Vorstellungsvermögen. Der Ausschuss bereitet die Anträge für den Gemeinderat vor und bespricht in der Sitzung mögliche Veränderungen oder Auswirkungen des geplanten Vorhabens auf deren

Umgebung und auf die ganze Marktgemeinde. Es darf nicht vergessen werden, dass der Ausschuss kein Entscheidungsträger ist, sondern die Entscheidungshoheit einzig und allein der Gemeinderat hat. Der Ausschuss selbst stellt sich folgende Fragen: • Passt das geplante Objekt in die Umgebung? • Welche Auswirkungen hat es auf Mayrhofen und Umgebung (Nachbarn, Verkehr, Entwicklung usw.)? • Sieht das Raumordnungskonzept solche Veränderung vor? • Wie lässt sich eine Verbesserung für den Antragsteller oder für die Öffentlichkeit herstellen? Dass unser Gremium sicher ein Ausschuss mit sehr hoher Verantwortung ist, brauche ich an dieser Stelle nicht noch einmal zu betonen. Dennoch möchte ich im Namen des Ausschusses darauf hinweisen, dass raumordnerische Entscheidungen immer einzeln zu betrachten sind und wir uns zu jedem Antrag Gedanken machen. Von daher kann man nicht einfach eine Entscheidung zu einem Projekt eins zu eins auf das nächste übertragen. Auf ein ansehnliches und gepflegtes Ortsbild achten wir sehr, so haben wir in der Vergangenheit schon öfters unsere traditionellen Satteldächer und Firstrichtungen anhand eines Bebauungsplanes vorgeschrieben. Beispiel Dorf Haus, Hollenzen oder in der Dursterstraße. Zahlen, Daten und Fakten Mayrhofen hat seit 2002 ein örtliches Raumordnungskonzept. Der Planungszeitraum betrug zehn Jahre. Wobei Mayr-

23

MAYRHOFEN GRATULIERT Die Marktgemeinde Mayrhofen gratuliert: am 22. Februar

Frau Gertrud Saurwein, Dorf Haus 763d/10, zur Vollendung des 80.;

am 23. Februar

Herrn Josef Kröll, Hauptstraße 409, zur Vollendung des 82.;

am 23. Februar

Frau Edith Kröll, Waldfeldweg 626, zur Vollendung des 86.;

am 24. Februar

Frau Maria Wildauer, Dornaustraße 610, zur Vollendung des 85. Lebensjahres.

Herzlichen Glückwunsch!

hofen um eine Erweiterung der Dienstbarkeit ansuchte und so die Fortschreibung unsere erste Tätigkeit in dieser Legislaturperiode des Gemeinderats war. Seit Antritt im Jahre 2016 wurden bisher 42 Flächenwidmungsfälle behandelt. 18 Fälle davon mündeten bisher in einer konkreten Widmung. Beim Bebauungsplan wurden 31 Fälle behandelt. In 18 Fällen wurde daraufhin ein Bebauungsplan erlassen. Ziele unseres Konzepts sind unter anderem, den bestehenden Wirtschaftsstandort entsprechend der vorhanden Funktionsmischung Tourismus, Dienstleistung, Landwirtschaft und Gewerbe im Sinne der Stärkung der zentralörtlichen Bedeutung von Mayrhofen weiter ausbauen und in seinem Bestand nachhaltig zu sichern. Des Weiteren ist der Natur- und Kulturraum aufgrund seiner Funktionen als Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum in seinem Bestand zu erhalten und nachhaltig zu behüten. Mayrhofen hat, Stand August 2014, Flächen im Ausmaß von 24 ha an bereits gewidmetem, jedoch noch nicht bebautem Bauland (Baulandreserven). Der größte Flächenanteil besteht dabei im Bereich des Wohngebiets (7,5 ha) sowie im Bereich des gemischten Wohngebiets (ca.7 ha). Diese Flächen verteilen sich gleichmäßig über das gesamte Gemeindegebiet. Auch dieser Fakt spielt in Wid-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

mungsverfahren eine Rolle in der Entscheidungsfindung. Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in die Arbeit eines Ausschusses geben, der wie kein anderer Ausschuss so verantwortungsbewusst sein muss, schließlich ist dies der einzige, der über Eigentum anderer entscheiden muss. Dass dies keine leichte Aufgabe ist und es oft Meinungsverschiedenheiten gibt bzw. oft nicht immer alles im Sinne der Marktgemeinde genehmigt werden kann, ist hoffentlich verständlich. Abschließend möchte ich noch meinen Kollegen für die tolle und offene Zusammenarbeit danken.

Für den Ausschuss Franz-Josef Eberharter Obmann Dorfentwicklung und Raumordnung


24

AMTLICHE MITTEILUNG

GRATULATIONEN RAMSAU GRATULIERT

GEMEINDERATSSITZUNG DER MARKTGEMEINDE MAYRHOFEN Die Februar-Gemeinderatssitzung findet am Mittwoch, 21. Februar, um 19.30 Uhr im Gemeindesitzungssaal statt und alle Interessierten sind hiezu wieder herzlich eingeladen! TAGESORDNUNG

07

TIPOTSCH IRMGARD - 85 Kürzlich konnte Frau Irmgard Tipotsch ihren 85. Geburtstag feiern. Bgm. Friedrich Steiner und der Seniorenbund Ramsau überbrachten die Glückwünsche. Die Gemeinde Ramsau i. Z. gratuliert der Jubilarin ganz herzlich und wünscht alles Gute.

1. Eröffnung der Sitzung, Begrüßung durch die Bürgermeisterin, Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit 2. "Zillertaler Heimatstimme". Beratung/Beschlussfassung über Klagseinbringung gegen Firma Cicereo wegen diverser Unterlassungspflichten bei "Zillertaler Zeitung" 3. Bericht Tiefgarage 4. Genehmigung Protokoll 22. Gemeinderatssitzung vom 29. Jänner 2018 5. Genehmigung Protokoll der 9. Bauausschusssitzung (mit Kanal- und Friedhofsangelegenheiten) vom 25.01.2018 6. Breitbandausbau: 6.1. Festsetzung der Miete für die Leerrohre und Glasfasern 6.2. Vergabe der Spleiß- und Einblasarbeiten, Materiallieferungen für den Breitbandausbau

SF Rosa Emberger, Obm. Johann Schilcher, Bgm. Friedrich Steiner, Jubilarin Irmgard Tipotsch, Obfrau-Stv. Frieda Haas

7. Genehmigung Protokoll 13. Sitzung Ausschuss für Dorfentwicklung und Raumordnung vom 24.01.2018

HIPPACH GRATULIERT

8. Bebauungsplan - Einfahrt Mitte, Dengg Elke 2. Auflage; Stellungnahme Familie Kostner – Erlassungsbeschluss 9. Neuerlassung eines Bebauungsplanes im Bereich der GP 1337/2 - Tuxer Straße, Vitus Amor; Beschlussfassung

GOLDENE HOCHZEIT

10. Genehmigung Protokoll 15. Kulturausschusssitzung vom 29. Jänner 2018

Bezirkshauptmann Dr. Michael Brandl überreichte an die Ehegatten Marianna und Johann Kolb, Brandach 214, am 6. Februar die Jubiläumsgabe des Landes Tirol anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit.

11. Genehmigung Protokoll 14. Sitzung Beirat der RecyclinghofGemeinschaft vom 25. Jänner 2018

Bürgermeister Gerhard Hundsbichler überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Hippach.

12. Beratung / Beschlussfassung für neue Stellplatzverordnung 13. Berichte Bürgermeisterin, Anträge, Anfragen, Allfälliges (§ 35/ 4 TGO) VERTRAULICHER TEIL 14. Genehmigung "Vertraulicher Teil" Protokoll 22. Gemeinderatssitzung vom 29. Jänner 2018 15. Genehmigung Protokoll 23. Sitzung des Gemeindevorstandes und Finanzausschusses vom 25. Jänner 2018 MMag. Monika Wechselberger Bürgermeisterin

SK-RAIFFEISEN HIPPACH EINLADUNG Zur außerordentlichen Generalversammlung des SK Hippach am Donnerstag, 1. März, um 20 Uhr im Gasthof Tipotsch in Ramsau.

Die Gemeinde Hippach wünscht auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren Lebensweg.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25

Zell am Ziller: Nostalgische Spurensuche im Zillertal

TV-Aufnahmen im Regionalmuseum Immer wieder ist das im Süden von Zell befindliche Zillertaler Regionalmuseum Drehort für verschiedene Fernsehanstalten. So auch zu Beginn des Monats Februar, wo durch Servus-TV für die Produktion „Mit der Dampflok durch das Zillertal“ eine Sequenz aufgenommen wurde. Die Ausstrahlung wird am Samstag, den 10. März, um 19.40 Uhr auf Servus-TV erfolgen. Hoagascht-Moderator Richard Deutinger begab sich dabei auf nostalgische Spurensuche: Mit einer 117 Jahre alten Dampflokomotive ging es nach Zell zum Regionalmuseum, wo die Entwicklung der Tiroler Stube als Ort der Begegnung beleuchtet worden ist. Volkskundeexpertin Dr. Herlinde Menardi referierte über die Entwicklung der Tiroler Stube, die nicht nur in jahrhundertalten Bauernhäusern

Obmann Peter Dolinsek mit Moderator Richard Deutinger vor dem Hof "Entoal"

wie dem Hof „Entoal“, sondern auch in Schlössern und Klöstern zu finden ist. Museumsvereins-Obmann Peter Dolinsek gab Einblick in die

Entstehung des bäuerlichen Ensembles, welches den Wohn- und Wirtschaftstrakt, zwei weitere Wirtschaftsgebäude, eine Hauskapelle,

einen Backofen sowie eine Brennhütte umfasst und mit bäuerlichen Gerätschaften und Einrichtungsgegenständen ausgestattet ist.

" DRUCKN UND SCHWITZN"

ERWACHSENENSCHULE ZELL/ZILLER

KRAFT- UND AUSDAUERTRAINING

Malkurs für Kinder ab 6 Jahren

"

Dienstags um 18.30 Uhr in der NMS Zell am Ziller/Gymnastikraum 7 Einheiten, EUR 70,PWP Sports - Sabrina Mauracher 0664 91 80 830 I sabrina.21.07@hotmail.com

Farbenspiele Termin: Ort: Leitung:

© Degn Film GmbH

2018

€ 25,-- incl. Material Donnerstag, 5.4., 14.30 bis 17.30 Uhr NMS Zell am Ziller Carolin Steiner (Kunstpädagogin)

Malkurs für Anfänger und Fortgeschrittene Farbe, Form und Pinselstrich € 90,--

SPRECHTAG DER SOZIALVERSICHERUNGSANSTALT Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der Bauern findet am Donnerstag, den 22. Februar 2018, von 14.00 bis 16.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.

Termin: Ort: Leitung:

Montag, 9. April, 16. April und 23. April jeweils von 19 bis 21.30 Uhr NMS Zell am Ziller Carolin Steiner (Kunstpädagogin)

Anmeldung:

es-zell@tsn.at od. 0650/3925041, 0664/9351849

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

07

Zell am Ziller

© Zillertal Arena

Unvergessliche Pisten-Momente

Mit dem BMW xDrive Cup Highlights erleben Wintersportler in der Zillertal Arena und ausgewählten Partnerskigebieten nicht nur viel Freude auf der Piste, sondern können diese ebenso online in Bildern und Filmen immer wieder abrufen. Und so neben ihren persönlichen Höhenmeterleistungen, auch ganz besondere Momente festhalten.

jeder freuen, der vom vermeintlichen Radargerät geblitzt wird. Denn das Foto vor dem einmaligen Bergpanorama nur ein Lächeln – erst Skipass an den Sensor halten und dann das Gesicht in die Kamera. Nach der Registrierung steht dann das persönliche Pistenerlebnis jederzeit kostenlos unter bmw-mountains.com zum Download bereit.

Vom BMW xDrive Skimovie Starthaus bis ins Ziel werden die Läufe gefilmt und das Skimovie inklusive Zeitmessung zum Download bereitgestellt. Einfach am Start mit dem Skipass anmelden, auf das Signal warten und genießen – erst den Lauf und dann den Film. Wer ans BMW xDrive Speed Photo Gate fährt, erhält nach der Anmeldung ein Foto in Abfahrtsstellung inkl. individueller Zeitangabe. Am BMW xDrive Photo Point kann sich

BMW xDrive Cup – Die Gewinne Der BMW xDrive Cup ist einmalig – und bietet dreimal mehr Gewinnchancen. Bei der Saisonverlosung wird unter allen Teilnehmern, die bis 30. April mindestens Level 4 erreicht haben, ein neuer BMW X1 verlost. Innerhalb jedes Levels werden außerdem monatlich attraktive, hochwertige Preise von K2 verlost. Und auf den Teilnehmer, der von 1. Dezember 2017 bis

30. April dieses Jahres insgesamt die meisten Punkte gesammelt hat, wartet ein perfektes Wochenende mit BMW-Anreise, Skipass

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

und Übernachtung in einem BMW-Partner-Skigebiet. Mehr Informationen zu den Gewinnen gibt es unter: bmw-mountains.com

© Zillertal Arena

26


2018 GEMEINDEGESCHEHEN RTALER ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Ried im Zillertal

Neuwahlen bei der freiwilligen Feuerwehr Bei der 115. Jahreshauptversammlung am Freitag, den 9. Februar, wurde der Kommandant Gregor Pircher, Stellvertreter Peter Unterkreuter, Kassier Patrick Ortner und Schriftführer Matthias Steinberger wiederge-

27

GRATULATION Wir gratulieren unserem Simon Hörhager recht herzlich zur mit ausgezeichnetem Erfolg absolvierten 3. Klasse der Fachberufsschule für Holztechnik für den Lehrgang

Zimmereitechnik

wählt. Erfreulich war die grosse Teilnahme an der Jahreshauptversammlung. Anwesend waren 57 aktive, 12 Jugendfeuerwehr und 6 Reservisten Feuerwehr-Männer und -Frauen.

Weiterhin viel Freude und Erfolg im Beruf wünscht das gesamte Team Zimmerei & Holzbau Schweinberger

Fügen

Bergschafzuchtverein Anlässlich der Jubiläumsund Gebietsausstellung am 4. Februar in Schwendau möchten wir unseren Vereinsmitgliedern Josef und Nadine Heim (Edhof) sowohl für die herausragenden Präsentatio-

GRATULATION

nen ihrer Tiere als auch zum Gesamtsieg und „Mister“ Zillertal bei den Widdern sowie für den Gesamtsieg und „Miss“ Zillertal bei den weiblichen Schafen recht herzlich gratulieren.

Wir gratulieren unserem Mathias Hanser recht herzlich zur mit gutem Erfolg absolvierten 1. Klasse der Fachberufsschule für Holztechnik für den Lehrgang

Sirius ist „Mister“ Zillertal bei den Widdern Sani ist „Miss“ Zillertal bei den weiblichen Schafen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zimmerer Weiterhin viel Freude und Erfolg im Beruf wünscht das gesamte Team Zimmerei & Holzbau Schweinberger


28

GRATULATIONEN

DANKE

07

GERLOS GRATULIERT

Menschlichkeit, Entgegenkommen und Hilfe: Flüchtlingsfamilie sagt Danke Die afghanische Familie Kazimi aus Kabul musste einen langen Fluchtweg hinter sich bringen, ehe sie vor fast zwei Jahren im Gasthof Schulhaus am Zellberg ein vorübergehendes Zuhause gefunden hatte. Nun ziehen Masuda, Masud, Ramin und Navid Kazimi nach Mayrhofen und möchten sich zuvor noch bei allen Zellbergern bedanken. Für die gute Aufnahme und für die Freundschaften, die sich entwickelt haben, sowie für das Kennenlernen des Jahresablaufes mit all seinen Jahreszeiten und christlichen Festtagen. Ein Danke möchten die Kazimis den Zellberger Familien sowie den Eltern der Schul- und Kindergartenfreunde von Ramin und Navid für die vielen Sachspenden sagen. Weiters gebührt ein Danke Ferdinand und Martin Fankhauser für über 300 kostenlose Unterrichtsstunden in der deutschen Sprache. „Es war enorm“, so der eindeutige Tenor der Familie, die fleißig schreiben und lesen lernte. Ebenfalls dankt die Familie Lehrerin Maria Goldbrich von der VS Zell am Ziller für den hervorragenden Unterricht sowie der Zellberger Kindergartentante Christa mit ihren Helferinnen für „die beste Aufnahme und Betreuung, die vorstellbar ist.“

80er in Gerlos

„Dass wir hierbleiben durften“, dafür möchte sich Familie Kazimi bei Bürgermeister Andreas Fankhauser und allen Gemeinderäten bedanken. Ein Dank ergeht außerdem an die Skiverleihe Skischule Familie Lechner und Familie Eberharter „Tuxer“. Darüber hinaus bedankt sich die Familie bei den vielen Zellbergern, die nicht namentlich genannt werden wollen, für die großzügigen Geldspenden, welche erheblich zu einem guten Leben im Zillertal beigetragen haben.

Im Rahmen der Feierlichkeiten überbrachten Pfarrer Schnaiter, Bgm. Haas und Vize-Bgm. Kammerlander der

Jubilarin Ingrid mit den Gratulanten

Am 12. Februar konnte Frau Ingrid Stöckl in bemerkenswerter körperlicher und geistiger Verfassung ihren 80. Geburtstag begehen.

rüstigen Jubilarin die besten Wünsche von Pfarre und Gemeinde und stießen mit ihr auf das schöne Jubiläum an. Die Gemeinde Gerlos darf auf diesem Wege nochmals recht herzlich gratulieren und noch viele schöne und erfüllte Jahre wünschen.

FREIWILLIGE FEUERWEHR STUMM GRATULIERT Vergangene Woche durfte die Freiwillige Feuerwehr Stumm Herrn Friedl Dreier zu seinem 65. Geburtstag recht herzlich gratulieren. Die Kameraden wünschen ihrem Friedl alles Gute und besonders viel Gesundheit!

" Herzlichen Dank für alles, wir wollen es niemals vergessen". Masuda, Masud, Ramin und Navid

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


2018

AKTIVITÄTEN DES ÖAV SEKTION ZILLERTAL AKTUELL IM ZILLERTAL

BUCHTIPP DER WOCHE

Natur pur erleben "Individual Race"-Skitourenrennen

FREIKOPFEN – 1. Zillertaler Ski Trophy Die OEAV Sektion Zillertal veranstaltet am 24. Februar um 10 Uhr zum ersten Mal dieses anspruchsvolle Skitourenrennen als sogenanntes Individual Race, das heißt Aufstieg (ca. 1350 hm), Abfahrt (ca. 350 hm) im Pistenbereich sowie im freien Gelände im Bereich des Skigebietes Gerlosstein. Mitmachen kann jeder, egal ob jung oder schon etwas älter. Zwei Klassen bei den Herren (Stichtag 1.1.1973) und eine Klasse bei den Damen kommen in die Wertung. Die Mittelzeiten erhalten einen Sonderpreis. Das Nenngeld beträgt 20 Euro. Genaue Details finden sich auf www.facebook.com/ freikopfen Auf zahlreiche Teilnahme freut sich der Veranstalter OEAV Sektion Zillertal.

Acht Berge Roman von Paolo Cognetti, erschienen 2017 im DVA Ein zeitloser Roman und eine großartige Geschichte über Freundschaft.

© Salewa

TERMINVERSCHIEBUNGEN SKITOUREN FÜR ANFÄNGER UND GENIESSER

ÖAV SEKTION ZILLERTAL ORTSGRUPPE ZELL AM ZILLER

1. Für Samstag 24.2.2018 ist die Skitour ins Alpbachtal ausgeschrieben. Da an diesem Tag das von der Sektion veranstaltete Tourenrennen "Freikopfen" stattfindet, wird diese Tour auf Samstag 3.3.2018 verschoben. Die Vorbesprechung findet nicht mehr am Mittwoch 21.2.2018, sondern am Mittwoch 28.2.2018 um 20 Uhr im AV-Heim statt.

Schneeschuhwanderung zum Melchboden

2. Für Samstag 3.3. - Sonntag 4.3.2018 ist das Tourenwochende auf der Bamberger Hütte in den Kitzbühler Alpen ausgeschrieben. Da die Hütte ausgebucht war, wurde diese Tour auf Samstag 24.3. - Sonntag 25.3.2018 verschoben. Die Vorbesprechung findet nicht mehr am Mittwoch 28.2.2018, sondern am Mittwoch 21.3.2018 um 20 Uhr im AV-Heim statt. Leihmaterial (Lawinenausrüstung) eingeschränkt vorhanden. Auf eure Teilnahme freuen sich Hermann Schiller, Horst Ender, Markus Gredler

Am Sonntag, den 18. Februar, findet eine Schneeschuhwanderung zum Melchboden am Hochschwendberg statt. Ein besonderes Highlight dieser Tour ist der wunderschöne Ausblick auf die winterliche Bergwelt. Telefonische Auskünfte und Anmeldung bitte bis spätestens Samstag, den 17. Jänner, bei Martha Thanner, ÖAV Wander-Instruktorin, Tel. 0664/2342656

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritaszentrum Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wagemutig erkunden Pietro und Bruno als Kinder die verlassenen Häuser des Bergdorfs, streifen an endlosen Sommertagen durch schattige Täler, folgen dem Wildbach bis zu seiner Quelle. Als Erwachsene trennen sich die Wege der beiden Freunde. Der eine wird sein Heimatdorf nie verlassen, der andere zieht als Dokumentarfilmer in die Welt hinaus, magisch angezogen von immer höheren Gipfeln. Pietro kehrt auch als erwachsener Mann immer wieder zu seinem Kindheitsfreund in die Berge zurück – und zu dessen Dasein in Stille, Ausdauer und Maßhalten. Beständig ringen die beiden um eine Antwort darauf, welcher Weg der richtige ist: Bei dem bleiben, was man kennt? Oder den Aufbruch ins Ungewisse wagen? Vor der ehrfurchtgebietenden Kulisse des Monte-Rosa-Massivs schildert Paolo Cognetti mit großer poetischer Kraft die lebenslange Suche zweier Freunde nach dem Glück. Eine eindringliche, archaische Geschichte über die Unbezwingbarkeit der Natur und des Schicksals, über das Leben, die Liebe und den Tod. Paolo Cognetti, 1978 in Mailand geboren, verbringt die Sommermonate am liebsten in seiner Hütte im Aostatal auf 2000 Meter Höhe. Er hat Mathematik studiert, einen Abschluss an der Filmhochschule gemacht und Dokumentarfilme produziert, bevor er sich ganz dem Schreiben zuwandte.

29


30

SPORT

07

Mayrhofen

Tux

14. „Sigi Kurz Gedächtnisturnier“ Tolle Ergebnisse beim Koasalauf Am Samstag, 10. Februar, skateten die WSV-Tux-Nachwuchsläufer über die 4 km Minikoasa-Strecke.

Am Samstag, den 27. Jänner, fand bei strahlendem Sonnenschein und hervorragenden Bedingungen das alljährliche „Sigi Kurz Gedächtnisturnier“ des ESV Ramsau in Mayrhofen am Eislaufplatz statt. Auch dieses Jahr ging es um den Gewinn des handgeschnitzen „Zillertaler Steinbockes“. Der Verein freute sich über die zahlreiche Beteiligung verschiedener Vereine aus ganz Tirol. Mit insgesamt 24 Mannschaften startete das Turnier pünktlich um 7.30 Uhr und ging bis kurz nach 14 Uhr. Die 24 Mannschaften wurden in zwei Gruppen aufgeteilt – in Gruppe „rot“ und „blau“. Die beiden Zweitplatzierten der Gruppen spielten dann im Finale um Platz 3 und 4, die beiden Erstplatzierten der Gruppen kämpften um den ersten und zweiten Platz. Nach spannen-

den und vor allem fairen Spielen konnten sich folgende Mannschaften durchsetzen: 3. Platz: SV Baustoffe Lang Aschau 17:9 mit Hollaus Albert, Taxacher Friedl, Schweinberger Klaus, Klocker Ferdl 2. Platz: EV Angerberg 15:17 mit Ellinger Christoph, Draxl Günter, Ellinger Michael, Margreiter Reinhold 1. Platz: ESV Fritzens 17:15 mit Schwemberger Peter, Kröll Roland, Müller, Martin, und Klotz Fabian. Nach Turnierende ließ man den Tag gemütlich im Hotel „Neue Post“ in Mayrhofen mit der Preisverteilung sowie einem Essen ausklingen. Ein besonderer Dank gilt Carmen und Mike mit Team vom Mayrhofner Eislaufplatz, Willhelm Pfister mit Team vom Hotel „Neue Post“ und der Gemeinde Mayrhofen!

Livia Pertl gewann ihre Klasse (Schüler 1 w), Leon Pertl belegte den guten 8. Platz bei den Schüler 1 Läufern. Katharina Pertl konnte in der Schüler 2 Klasse ebenfalls den Sieg einfahren. In der Kinderklasse 2 wurden Jakob Erler 13ter, Adrian

Erler 14ter und Samuel Erler 17ter. Paulina Erler gewann beim klassischen Lauf über 8 km bei den Damen. Am Sonntag lief Alfred Bidner über die 28 km Skatingstrecke und konnte den guten 18. Gesamtrang erkämpfen (2.Pl. M 40). Simon Hochmuth wurde gesamt 46ter (12.Pl. M 30). Gratulation allen Koasaläufern!

Vize-Europameister-Titel im Doppelsitzer Die Gemeinde Aschau gratuliert Tobias Angerer und seinem Doppel-Partner Rupert Brüggler zum Vize-Europameister-Titel im Doppelsitzer bei der Europameisterschaft im Naturbahnrodeln im Winterleiten/Steiermark am Samstag, den 10. Februar. Am Sonntag, konnte dann der Aschauer Tobias Angerer mit Rupert Brüggler, Tina Unterberger und Thomas Kammerlander GOLD für Österreich im Teambewerb holen.

Ebenso konnte Alois Wechselberger bei der Weltmeisterschaft im Sportrodeln in Latsch/Tarsch in Südtirol im Team die BronzeMedaille holen.  Die Gemeinde Aschau sowie der Sportverein Aschau-Sektion Rodeln und der Fanclub von Tobias Angerer gratulieren recht herzlich für die riesigen Erfolge der beiden Aschauer und wünschen den zwei erfolgreichen Rodlern alles Gute für die Zukunft. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Alois Wechselberger

Tobias Angerer Copyright Breonix Chris Walch


2018

SPORT

31

Tux

Biathlonmeisterschaft 2018 Am Freitag, den 9. Februar, fand die Tuxer Biathlonmeisterschaft statt. Bei sehr guten Loipenverhältnissen und traumhaftem Wetter lieferten sich viele „Biathleten“ spannende Positionskämpfe rund ums Neurautfeld. Die Zwergerl-Klassen und Kinder I Klassen mussten am Schießstand mit drei Würfen mit Tennisbällen ins Ziel (Reifen) treffen. Alle anderen Klassen durften mit den Biathlonlasergewehren am Schießstand ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen und mussten fünf Schuss aufgelegt ins Schwarze treffen. Bei den Erwachsenen waren es dann jeweils zweimal fünf Schuss (Herren ohne Auflage). Pro Fehlschuss wurde von den Teilnehmern je eine Strafrunde gelaufen, bevor es dann mit letztem Einsatz ins Ziel ging. Im Anschluss wurde in der NMS Tux die Preisverteilung durchgeführt, wo alle Läufer einen Preis entgegennehmen konnten. Zwergerl-Meisterin (Bälle) – Erler Lena. Kinder-Meisterin (Lasergewehr) – Peer Maria. Zwergerl-Meister (Bälle) – Erler Ben. Kinder-Meister (Laserge-

wehr) – Erler Adrian. Schüler-Meisterin (Lasergewehr) – Pertl Katharina. Biathlonmeisterin 2018 – Erler Paulina. Schüler-Meister (Lasergewehr) – Pertl Leon. Biathlonmeister 2018 – Bidner Alfred Ergebnisliste und Fotos unter: www.wsvtux.at Vielen Dank: • an alle Grundbesitzer • an den Kampfrichter (Erler Ali) • an die Tuxer Schulen mit Dir. Gerold Wisiol, Dir. Gerda Wechselberger und Schulwart Franz • an TVB Tux/Finkenberg mit Loipenfahrer Hubi für die perfekte Loipe • Spar (Wechselberger) Joachim • an FC Sparkasse Tux • an alle freiwilligen Helfer Vorankündigung: Am Freitag, den 2. März, findet die Tuxer Langlaufmeisterschaft statt. Es werden tolle Sachpreise unter den Familienteams verlost (z. B. vier Paar LL-Ski usw.). Ausschreibung und Anmeldung folgen eine Woche vorher auf: www.wsvtux.at

Neuerlicher Trabrennsieg Am vergangenen Wochenende siegte der 7-jährige französische Wallach Big Bisou, im Besitz von Franz Josef Gruber aus Aschau, beim Schlittenrennen in Mittersill.

Tempo vor, setzte sich immer weiter von seinen Gegnern ab und gewann überlegen dieses Schlittenrennen.   Big Bisou wurde von Mario Zanderigo zum Sieg gefahren.

Der Wallach übernahm sofort nach dem Start die Spitze, legte ein sehr schnelles

Der Pferdesportverein Mayrhofen gratuliert Besitzer und Fahrer zum Sieg.

Österreichische Mehrkampfmeisterschaft

Gold und Silber für Andrea Obetzhofer Ein weiteres Mal glänzte Andrea Obetzhofer am 3. Febriar bei den Österreichischen Mehrkampfmeisterschaften, die in Wien stattfanden. Nach einem spannenden Mehrkampf konnte sich Andrea Obetzhofer hinter Sarah Lagger und vor den anderen Teilnehmern durchsetzen und sicherte sich somit die Silbermedaille. Mit dem Ergebnis von 3.834 Punkten verbesserte Andrea den Tiroler Rekord im Mehrkampf der Frauen. Leider zog sich Andrea bei den Mehrkampfmeis-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

terschaften in Wien eine Fersenprellung zu und konnte daher am vergangenen Wochenende, den 11. Februar, in Linz leider nur in der Disziplin Kugelstoßen teilnehmen. Trotz Handicaps holte sich Andrea die Goldmedaille mit einer starken Leistung von 13,74 Metern. Andrea gilt als Mitfavoritin bei den

Österreichischen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Linz. Sie startet in der Allgemeinen Klasse und will ihren persönlichen Rekord von 14,49 Meter im Kugelstoßen weiter verbessern.


32

SPORT

07

Schützengilde Mayrhofen

Rundenwettkämpfe - Bezirksschützenbund Schwaz 2017/18

Sieg der Mannschaft Mayrhofen 1 (Michael Tipotsch, Patrik Wilmosch, Dominik Baliko und Hansjörg Geisler) mit 1602,2 zu 1601,2 Ringen gegen Zell 1 in der letzen Runde

Seit November 2017 werden wieder die Rundenwettkämpfe des Bezirksschützenbundes Schwaz mit dem Luftgewehr und der Luftpistole ausgetragen. Bis auf den Luftpistolen-Bewerb und die Gruppe C beim "Luftgewehr stehend frei" sind diese bereits abgeschlossen. In der Disziplin "Luftgewehr stehend frei" traten in dieser Saison 17 Mannschaften mit je 4 Schützen gegeneinander an. Insgesamt nahmen mehr als 100 Mitglieder der Schützengilden Fügenberg, Zell am Ziller, Mayrhofen, Aschau, Kaltenbach, Eben, Tux, Jenbach-Buch und Weer teil. Die Mannschaft Fügenberg 1 geht als Sieger aus den Rundenwettkämpfen hervor, Eben 1 steigt in die Gruppe A auf und Kaltenbach 2 steigt voraussichtlich in die Gruppe B auf. Die Mannschaft Mayrhofen 1 konnte sich auf Rang 3 in der Gruppe A platzieren, Mayrhofen 2 auf Rang 2 der Gruppe B und Mayrhofen 3 befindet sich derzeit auf

Rang 4 in der Gruppe C. In der Einzelwertung führen die Routiniers Hansjörg Geisler und Patrik Wilmosch die Klasse Senioren 1 an, Max Summerfield ist Erster in der Jungschützen-Klasse. Daniela Wilmosch liegt auf Platz 2 bei den Juniorinnen, Dominik Baliko auf Platz 3 bei den Junioren. Aufgrund der niedrigen Teilnehmerzahl von 20 Schützen, gab es in der Disziplin "Luftgewehr stehend aufgelegt" keine Einteilung in die üblichen Altersklassen, sondern nur eine separate Wertung für Frauen und Männer. Die Schützengilde Mayrhofen dominierte hier mit Markus Riegler und Karin Emberger die Wertung. Der dritte Schütze ist Manuel Stöckl, er konnte sich im guten Mittelfeld platzieren. In der Disziplin "Luftgewehr sitzend aufgelegt" waren ca. 100 Schützen aktiv, welche insgesamt 28 Mannschaften aus jeweils 3 Schützen bilde-

ten. Von der Schützengilde Mayrhofen nahmen 7 Mitglieder teil. Markus Riegler führt hier die Einzelwertung der Männer an, Manuel Stöckl wurde Dritter. Johanna Kröll erreichte Platz 1 bei den Seniorinnen 1. In der Mannschaftswertung konnte sich Mayrhofen 1 auf Rang 2 hinter Zell 1 und vor Zell 2 platzieren. Bei der Jugend nahmen 85 Mädchen und Burschen in den Klassen Jugend 1, Jugend 2, Jungschützen und Junioren teil. In der Einzelwertung der Klasse "Jugend 1 männlich" erreichte Matthias Kastner Platz 3. In dieser Klasse waren außerdem noch Michael Heim, Florian Embacher, Max Wechselberger und Jonas Hanser von der Schützengilde Mayrhofen dabei. In der Mannschaftswertung ist Mayrhofen auf Platz 5. Bei der "Jugend 2 weiblich", wo schon "stehend frei" geschossen wird, liegt Anna Wechselberger im guten Mittelfeld. Nach vielen Jahren konnten wir in dieser Saison auch

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

wieder eine Luftpistolen Mannschaft aufstellen. Als fixe Starter treten hier Georg Höglinger, Karl Geisler und Elisabeth Wechselberger an sowie unregelmäßig auch Michael Tipotsch, Peter Fankhauser und Leopold Ortner als Leihschütze von der Schützengilde Tux. Das gesamte Starterfeld besteht aus 24 Schützen, derzeit angeführt von der Mannschaft Aschau 1, welche mit David Höllwarth auch den besten Schützen stellt. Weitere Informationen, Bilder und Ergebnisse auf www.sg-mayrhofen.at Alle Schießsportbegeisterten heißen wir jeweils am Montag und Donnerstag ab 20.00 Uhr in unserem Schützenheim beim Erlebnisbad Mayrhofen herzlich willkommen. Die Schützengilde Sparkasse Mayrhofen gratuliert zu den guten Leistungen und wünscht weiterhin "Gut Schuss"!


2018

REISETIPP

33

Lebensfreude pur genießen

Sardinien – ein Paradies im Mittelmeer

Weiße Strände ohne Ende, glasklares Wasser, bezaubernde Naturlandschaften. Sie müssen nicht groß in die Ferne schweifen, um feinstem Meeresgenuss zu frönen, denn nur knapp zwei Flugstunden von Österreich entfernt, lassen sich diese malerischen Gefilde finden. Sardinien, die zweitgrößte Insel Italiens, gerne auch als „Perle im Mittelmeer“ bezeichnet, verzaubert mit einer einzigartigen Mischung aus traumhaften Stränden, unberührter Natur und vielen Nationalparks mit großem ökologischen Wert. Fernab des Massentourismus' ist Sardinien noch immer ein Geheimtipp für Liebhaber mediterraner Lebensfreude geblieben. Sardiniens Strände zählen nicht von ungefähr zu den schönsten Badezielen im Mittelmeer, denn ob einsam oder belebt, exotisch anmutend oder naturbelassen: Die sardische Küste, die sich über 860 Kilometer erstreckt, bietet für jeden Geschmack eine bilderbuchschöne Auswahl an Stränden und Buchten. Aber auch Feinschmecker können sich auf Sardinien auf ganz

besondere Entdeckungsreisen begeben. Bei Käsespezialitäten, wie Pecorino und Caprino, und einem guten Glas Wein können Sie sich die sardische Lebensfreude buchstäblich auf der Zunge zergehen lassen. Vom Luxus-Resort bis zum Familienparadies und zu dem hochwertigsten Agri-Tourismo, den man sich wünschen kann, - Sardinien ist in jeder Hinsicht einzigartig, bis hin zur unerreichten Küche und

den landschaftlichen Reizen. Dabei bleibt Sardinien immer noch, was man früher einen Geheimtipp nannte - schon aufgrund seiner geringen Bevölkerungsdichte. Entdecken Sie diese faszinierende Insel mit einem Mietauto und nächtigen Sie in voraus gebuchten Hotels oder auf einem Bauernhof, fernab der klassischen Destinationen. Finden Sie auf Ihrer individuell gestalteten Rundreise das ganz Besondere! Tauchen Sie ein in das authen-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

tische Hinterland mit seiner immergrünen Macchia und urigen Dörfern, entdecken Sie unberührte Strände und genießen Sie Sardiniens Spezialitäten und die unverfälschte sardische Lebensfreude. Sardinien wird auch bequem ab Innsbruck, nach Cagliari, mit wöchentlichen Flügen ab 19.05.-29.09. angeflogen. Bis bald auf „Bella Sardegna“ www.christophorus.at


34

KULTUR UND MUSIK

07

FeuerWerk|SichtBAR bei binderholz in Fügen

VarieTirol – ein magisch-kulinarischer Abend Was haben ein Travestiekünstler, ein Magier, ein Kabarettist und ein Musiker gemeinsam? Ihre Leidenschaft Menschen zu unterhalten und vor allem zum Lachen zu bringen! Die vier Tiroler Künstler Daniel Lenz, Dino Dorado, Sindy Sinful und Stevie G. haben sich zu einem Unterhaltungspaket verbündet, um genau dieser Leidenschaft nachzukommen

und ihrem Publikum einen eindrucksvollen Abend zu bereiten. Mit zwei Freunden aus Deutschland, dem Künstlerduo 'EXTRA ART', finden sie akrobatische Unterstützung. Perfekt abgerundet wird das VarieTirol mit einem 3-Gang-Menü. Vorstellungen am Freitag, 2. März, und Samstag, 3. März im FeuerWerk |SichtBAR bei binderholz in Fügen.

Theaterverein Stumm

„Hotel im Angebot“ Ein unrentables Hotel auf den Florida Keys soll verkauft werden. Der einzige Stammgast, ein britischer Major mit ätzendem Humor, wirkt nicht gerade verkaufsfördernd. In letzter Minute wird das verbliebene Personal zu Gästen umfunktioniert. Der Alkoholiker wird zum polnischen Geistlichen, die attraktive Hoteliersfrau zur mondänen Geschäftsfrau und das überforderte Hausmädchen zur Empfangsdame. Mitten in diesem Chaos

steht der verzweifelte Hotelier. Ob der Verkauf gelingt, sehen Sie in unseren Vorstellungen. Für Lachsalven ist jedenfalls gesorgt. Termine: So. 11., Do. 15., Mo. 19., Mo. 26. Feber, Mo. 05., Do. 08., Sa. 10. März; Zusatztermine: Do. 22. Feber, Do. 01. März Spielbeginn ist jeweils um 20:15 Uhr im Theatersaal – Hotel Tipotsch. Kartenreservierung unter 05283 2218. Wir freuen uns auf euren Besuch.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


2018

INSERATE

KULTUR UND MUSIK

Story der Woche

Menschen, die wir lieben, bleiben für immer gegenwärtig, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen. In liebevoller Erinnerung denken wir an unseren lieben

Simple Minds sind zurück

der uns am 14. Februar 2013 für immer verlassen hat, beim 5. Jahresgottesdienst am 16. Februar 2018 um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen. Allen, die daran teilnehmen und sich gerne an ihn erinnern, danken wir. Deine Gitti Deine Söhne Christian mit Alexandra und Leon Franz und Alexander

Sie waren die größte Stadion-Band der 80er-Jahre. Ihr bombastischer Live-Sound begeisterte nicht nur die Massen, sondern auch einen gewissen jungen Mann namens Bono (U2), der einmal sagte, dass seine Band U2 nie so erfolgreich geworden wäre, hätte es nicht Simple Minds gegeben. Gegründet wurde die Band 1978 in Glasgow, von Jim Kerr und Charlie Burchill. Die ersten Schritte im Business waren sehr hart für sie, 1980 kam das finanzielle Ende und sie wollten sich auflösen. Doch Peter Gabriel war ein Fan der Band und nahm sie als Support mit auf

seine Welttournee. Danach ging es steil bergauf und mit Album „Sparkle in the Rain“ waren sie 1984 Nr. 1 in den UK-Charts. 1985 gelang den Simple Minds der internationale Durchbruch mit der Single „Don´t You (Forget about me)“ aus dem Film „The Breakfast Club“ und erreichte den Platz 1 der USCharts. Bis heute haben sie über 60 Millionen Tonträger verkauft. Pünktlich zu ihrem 40-jährigen Bandjubiläum erschien ihr neuestes Werk „Walk between Worlds“ und ist seit 2. Februar im Handel erhältlich. DJ STOCKY, Gerhard Stock dj@dj-stocky.at

SUCHE ORDINATIONSGEHILFIN

Zuschriften an: Dr. Oliver Glaser, Dorfstraße 10, 6275 Stumm

REINIGUNGSKRAFT m/w für Mayrhofen im Zillertal. 3-mal wöchentlich je 3 Stunden, geringfügig. Arbeitsbeginn ab 12.30 Uhr. Entlohnung nach KV Brutto EUR 8,68/Std.

Auskunft: Firma Elefantenstark Frau Kabusch Rosi Tel. 0676 9329605

Du warst so jung, du warst so froh, wir dachten, es bliebe immer so. Gottes Wille traf uns schwer, dein Platz daheim, der ist nun leer. Voll Hoffnung wir den Weg jetzt gehen, im Himmel werden wir dich wiedersehen. 1. Jahresgottesdienst

Markus Dengg *14.7.1986

20.2.2017

Wir denken an unseren lieben Markus am Dienstag, den 20. Februar 2018, um 19 Uhr in der Pfarrkirche Gerlos. Allen, die an ihn denken und für ihn beten, ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Gerlos, im Februar 2018

APPARTEMENTREINIGUNGEN BAUENDREINIGUNGEN

38 Wochenstunden für unsere Allgemeinarztpraxis in Stumm Vorkenntnisse wünschenswert! Wir suchen

Wir weinen, weil du nicht mehr bei uns bist. Wir lachen, worüber wir gemeinsam gelacht haben. Wir trösten uns mit den schönen Erinnerungen du fehlst uns.

Verrechnung nach Aufwand Infotelefon 0650/3342615 zillertal@skyper.at

Deine Familie

SUCHE 11 BIOMILCHKÜHE für Alm im Mitteleren Zillertal

Tel. 0664 / 11 28 646

Unser Team braucht Verstärkung! Wir suchen freundliche, verlässliche VERKÄUFERIN Teilzeit 25 h, für Filiale in Schwendau VERKÄUFERIN Teilzeit 2 halbe Tage, für Geschäft in Mayrhofen BÄCKER/IN in Jahresstelle ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Suchen ab sofort MITARBEITER/IN für Service und Rezeption (gemischte Tätigkeit) Fünf-Tage-Woche (45 h)

T 0676 88632401

11 35


36 12

INSERATE

Happy Happy Happy Happy Happy Happy Happy Happy

07 01+02

Baby In Love Relationships Two Boys Home Day A nnemarie Young 30

Wünschen dir deine Mädels AASST

Wir suchen ab sofort zur Verstärkung unseres erfolgreichen & vielfach prämierten Holiday-Teams

FRÜHSTÜCKSKRAFT 06.15 - 12.00 Uhr

BUFFETKRAFT 18.00 – 22.00 Uhr

SAISONSKELLNER(IN) Jeweils für 4-, 5- oder 6-Tage/Woche Saisons- oder Jahresstelle Entlohnung über Tarif + Extras Gerda & Johannes Geiger freuen sich auf deine Bewerbung!

6271 Uderns, Dorfstraße 62 Tel. 05288 62521 info@pachmair.com

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine/einen

Bilanzbuchhalter/in zur selbstständigen Betreuung von Klienten in steuerlichen Angelegenheiten, Ausarbeitung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen. Wir bieten eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit der Möglichkeit zur Weiterbildung. Die Entlohnung erfolgt nach Kollektivvertrag mit Bereitschaft zur Überzahlung. Wir erwarten gerne Ihre schriftliche Bewerbung

6280 Zell am Ziller Bahnhofstr. 6 oder mader@mader-lindner.at

GA Actuation Systems ist Spezialist für Bowdenzüge und Betätigungssysteme in der Automobilindustrie sowie in der kommerziellen Luftfahrt. Wir sind ein angesehener Entwicklungspartner und Serienproduzent der führenden europäischen Automobilhersteller. Auf der Grundlage eines überdurchschnittlichen Engagements und einer ausgeprägten Loyalität unserer Mitarbeiter entwickeln wir uns kontinuierlich weiter – vom klassischen Produzenten von Seilzügen zum Entwicklungspartner für gesamtheitliche Module.

Für unseren Standort in Zellberg im Zillertal / Tirol suchen wir Sie:

Assistent(in) der Geschäftsleitung (w/m) STELLENPROFIL • eigenverantwortliche Büroorganisation - Terminplanung - Organisation von Dienstreisen - Korrespondenz - Erstellung von Präsentationen und Entscheidungsvorlagen - Controlling von Projekten - Erstellung von Statistiken • Management-Assistenz - erster Ansprechpartner in allen betrieblichen Belangen - als „rechte Hand“ in allen Entscheidungen der Geschäftsführung eingebunden • Personalmanagement - Erstellung von Dienstverträgen - Verwaltung der Lohn- und Gehaltlisten - Planung und Umsetzung von Initiativen zur nachhaltigen Mitarbeiterbindung- und motivation ERFORDERLICHE KOMPETENZEN • absolute Diskretion und Vertraulichkeit • hohe Belastbarkeit • selbstständiger Arbeitsstil • analytisches Denkvermögen • Organisationstalent • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit • gepflegte Umgangsformen Wir bieten Ihnen ein marktgerechtes Gehalt mit Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation und Berufserfahrung, ein gutes Betriebsklima und einen interessanten Arbeitsbereich mit Entwicklungschancen. Wenn Sie sich angesprochen fühlen und Teil dieses erfolgreichen Teams werden wollen, senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an unsere Personalabteilung: Frau Cornelia Haas, E-Mail: chaas@ga-actuation.com Die diskrete Behandlung Ihrer Bewerbung ist für uns selbstverständlich. GA Actuation Systems GmbH, Zellbergeben 38, 6277 Zellberg www.ga-actuation.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

2018 FLÜGE AB INNSBRUCK

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Helga Steinberger Telefon: 05242/62409-802 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at CNC-Techniker/in mit Programmierkenntnissen oder Metallhilfsarbeiter/ in. Vollzeit. Zell am Ziller. 2100,00 bzw. 1750,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 9964845 + 9964850 Polster(er)in - Tapezierer/in / Näher/in / Hilfsarbeiter/in. Voll- oder Teilzeit. Zell am Ziller. Auch zum Anlernen. Arbeitszeiten flexibel! 1400 -1550,00 EUR /brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 9838435 + 10121411 + 10121557 Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/-schwester oder Pflegehelfer/in oder Heimhelfer/in. Voll- oder Teilzeit. Stumm Umgebung. 1913,30 - 2203,20 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10088151 + ADG NR.: 10088156 Lagerarbeiter/innen. Vollzeit. Schlitters. 1550,00 EUR brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10133066 Bauhilfsarbeiter/in. Vollzeit. Tux. 1600,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10133469 Landschaftsgärtner/in - Helfer/ in. Vollzeit. Strass. 2314,64 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10135674 Schlosser/in. Vollzeit. Zillertal. 1645,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10135175 Maschinist/in. Vollzeit. Zillertal. 1645,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10135178 Elektriker/in. Vollzeit. Zillertal. 1645,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10135183 Mitarbeiter/innen für Schiverleih und –service. Voll- oder Teilzeit. Tux und Finkenberg. Mitfahrgelegenheit ab Fügen. 1500,00 EUR brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10136846 Taxichauffeur/in. Vollzeit. Tag- oder Nachtdienst. Mayrhofen. 1583,61 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10136914

Direkt und jeden SO ab 13.05. z.B. 17.06.-24.06.

Beflügeln Sie Ihre

WOHNTRÄUME!

Jetzt tiefe Zinsen nutzen! Volksbank WohntraumKredite zu günstigsten Zinsen. Bauen, Kaufen oder Renovieren? Finanzieren Sie Ihren Wohntraum mit der Volksbank Tirol!

Tel. 0800 / 82 www.wohn-ba81 23 nk.at

b

KOSTENLOSE Hausabholung in Nordtirol

€ 809,-

0 52 85/62 230

Am Marienbrunnen 348, Mayrhofen

Die Wohnbau-Bank für Tirol.

SUCHE

Hotel Bahia*** Sa Caleta Ideal, um das Sant Joan Fest zu besuchen (23./24.06.) inkl. Flug, Transfers, 8 Tage 7x ÜF schon a

idealtours.at

Suchen

Verkäuferin

SUCHE REINIGUNGSHILFE

für Alm in Gerlos

ab sofort für den Bauernladen Hippach, geringfügige Beschäftigung

ab sofort für 2 Ferienwohnungen Samstag

Tel. 0664 2510175

Tel. 0664 7900523

Tel. 0650 3811314

SENNER

NEUE KONTAKTDATEN ANZEIGEN/INSERATE anzeigen@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION redaktion@zillertalerheimatstimme.at ONLINE Homepage/ePaper www.zillertalerheimatstimme.at Facebook

facebook.com/zillertalerheimatstimme.at

Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 ZILLERTALER HEIMATSTIMME

13 37


INSERATE

01+02 07 Die Caritas der Diözese Innsbruck sucht ab 01.04.2018 für ihren Integrativen Kindergarten im Caritas Zentrum Zillertal, Uderns eine

WIR SUCHEN für die kommende Saison

Sonderkindergartenpädagogin

• Bauleiter/in Teilzeit • Büroangestellter/in Teilzeit

(m/w) 32 Wochenstunden

für Buchhaltung & Lohnverrechnung

Entlohnung nach Kollektivvertrag der Diözese Innsbruck. Das Grundgehalt beträgt – exklusive Vordienstzeiten- und Zulagenberechnung – 2.008,00 Euro brutto.

• LKW-Fahrer/in Vollzeit • Bagger-Fahrer/in Vollzeit

Tel. 0660 34 88 405 · info@erdbewegung-huber.at

Nähere Informationen zur Stelle finden Sie unter www.caritas-tirol.at Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 21.02.2018 an Barbara Kainzner-Abendstein, Kirchweg 34, 6271 Uderns

U

NE Feuerlöscher Rauchmelder

ANZEIGENANNAHME

NEUE KONTAKTDATEN

ist eine Ferienhaus-Agentur aus Münster /ab sofort in Nord­­rhein-Westfalen. Wir tragen zu einer verbesserten Auslastung Ihrer Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Bauernhäuser und­­ Almhütten bei. Wir suchen geeignete Häuser zur Miete, zur Pacht od­­er zur Vermittlung. „die Praxis“ an: Bitte schicken Sie Ihre Angebote möglichst mit Werbeagentur Fotos und­­ Beschreibung Frosch Ferienhäuser, Udo Ziegenheim Schmiedwiese 173, Mayrhofen Dechaneistr. 30, 48145 Münster, Deutschland 05285-62000-22 Sie erreichen mich telefonischT unter 00 49/251/8 99 05 70 od­­er per Fax unter 00 49/251/8 99 05 50 anzeigen@zillertalerheimatstimme.at od­­er per E-Mail: ud­­o.ziegenheim@frosch-ferienhaus.d­­e

PRIVAT:

HAUS ZUM KAUFEN IN TUX. auch Betrieb oder kleine Landwirtschaft

e-mail: haus2018@gmx.at

Wir suchen

HÜBSCHE SINGLEFRAU 55 plus, schlank, sportlich, dunkle Haare, blaue Augen, sucht schlanken, attraktiven Freizeitpartner mit Niveau. Wenn du dich angesprochen fühlst und so wie ich im Zillertal lebst, sollten wir uns kennenlernen. Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften mit Foto an Chiffre - 2018-07/01 Ich freue mich, bis bald.

Einheimische Familie sucht

SEKRETÄRIN/IN

chiffre-nummer

Inserenten, die eine Anzeige unter einer Chiffre-Nummer aufgeben, möchten anonym bleiben. Anfragen ausschließlich schriftlich an die Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen oder an anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

Von Vorteil: Erfahrung in der Hotelrezeption oder Rezeptionist, auf Stundenbasis möglich

KELLNER/IN in Vollzeit oder Teilzeit

Zillertal : 0664 2457401

ZILLERTALER HEIMATSTIMME Aus unserer Mitte bist Du gegangen aber niemals aus unseren Herzen.

.at

Frosch Ferienhäuser

Prüf- & Fülldienst Beratung · Verkauf

T 0699 107 45 540

Persal 254 · 6292 Finkenberg www.valentinkaminkehrer.com

.at

14 38


2018

INSERATE

zillertaler_heimatstimme_4c_89mmx63mm.qxp_Aquiseanzeige 24.10.17 15:0

Skihütte, Ferienhaus oder Ferienwohnung zu vermieten? Kontaktieren Sie uns! www.interchalet.com/vermieten Hansjörg Ruf informiert Sie. Jederzeit, unverbindlich, kostenlos.  +49 761 2100 260 •  h.ruf@interchalet.com

STELLENAUSSCHREIBUNG In der Gemeinde Zellberg gelangt die Stelle einer/s

Gemeindesekretärin/s mit Amtsleitung als Karenzvertretung in Vollbeschäftigung (40 h/Woche) zur Ausschreibung.

Die Anstellung und Entlohnung erfolgt nach dem GemeindeVertragsbedienstetengesetz 2012 – GVBG 2012 in der derzeit geltenden Fassung. Bewerbungsvoraussetzungen: • Fundierte Ausbildung (HAK, HAS oder ähnliche Ausbildung) • sehr gute EDV-Kenntnisse, Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Genauigkeit, Bereitschaft zur Fortbildung • Berufspraktische Erfahrung von Vorteil • einwandfreier Leumund • bei männlichen Bewerbern abgeschlossener Präsenzdienst Schriftliche Bewerbungen sind bis spätestens Freitag, den 23. 02., unter Anschluss der nachstehenden Unterlagen: • • • •

Aussagekräftiger Lebenslauf mit Foto Geburtsurkunde und Staatsbürgerschaftsnachweis Strafregisterbescheinigung Schul- und Dienstzeugnisse sowie Ausbildungsnachweise

an das Gemeindeamt Zellberg, Zellbergeben 23, 6277 Zellberg, info@gemeinde-zellberg.at, Tel.: 05282/2300, zu richten. Der Bürgermeister - Fankhauser Andreas YOGA mit Kathrin

für Neueinsteiger und Fortgeschrittene Donnerstags, ab 22.2., von 18:30 - 19:45 Uhr Europahaus Mayrhofen € 14,- pro Einheit / € 52,- für 4 Einheiten Für weitere Fragen und Infos: 0676 619 1453

Ich freu mich auf euch!

ANKAUF von FAHRZEUGEN Wir kaufen PKW‘s, Motorräder, LKW‘s, Wohnmobile, Wohnwagen, Busse in jedem Zustand, egal ob fahrbereit oder nicht, auch beschädigt und ohne Pickerl. SOFORTIGE BARZAHLUNG Rufen Sie einfach an! Tel. 0664 9139730

Wir suchen für unseren Steinbruch Zillertaler Granit einen Mitarbeiter, der über entsprechende Kenntnisse (Bagger und Gesteinsgewinnung) verfügt. Gerne auch nur Frühjahr und Herbst. Melde dich, wenn du in unserem Team mitarbeiten möchtest.

Zillertaler Granit freut sich auf deinen Anruf 0664/5027451

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

15 39


INSERATE

01+02

att

5% Winterrab Hochfügen ist ein Zillertaler Seilbahnunternehmen mit Winterbetrieb. Ab sofort suchen wir ein flexibles Allroundtalent. Zu den Aufgaben gehört es in erster Linie, sich im Herbst und Winter um alle Belange an der Kassa zu kümmern und bei Revisionsarbeiten an unseren Anlagen während der Sommerzeit auch mal mit anzupacken. Schön wäre es, wenn du Freude am Wintersport hast und auch Interesse an technischen Thematiken mitbringst.

AUSSCHREIBUNG KASSALEITUNG / CHEFKASSIERSTELLE (M/W) Aufgaben:

Voraussetzung

Kassenbetrieb (Abrechnungen usw.)

• •

Abgeschlossene kfm. Ausbildung Perfektes Deutsch in Wort und Schrift,

• •

Kundenbetreuung Verwaltung

gute Englischkenntnisse Sehr gute MS-Office-Kenntnisse

• • •

Dienstplan, Arbeitseinteilungen Skibuseinteilung, -abwicklung Revisionsarbeiten

• •

Organisationsgeschick, Flexibilität, Kommunikationsfreude Sympathisches Auftreten und Teamorientierung

diepraxis.cc

16

Wir bieten: • •

eine langfristige abwechslungsreiche Vollzeitanstellung Gehalt lt. KV, Bereitschaft zur Überzahlung entsprechend Berufserfahrung und Qualifikation

Wir freuen uns auf Deine aussagekräftige Bewerbung an: Skiliftgesellschaft Hochfügen GmbH, Sennereistraße 1, 6263 Fügen oder an info@hochfuegenski.com

BADRENOVIERUNG n mit Qualitätsgarantie n und Preisgarantie n in 14 tagen

Zell am Ziller · Talstraße 4 T 05282 2246 www.bademeister.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 07 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 07 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 07 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 07 2018