Page 1

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 4. Februar 2018 · Nr. 5

RACING-TEAM MOUNTAINSHOP HÖRHAGER Extremsportler in ihrem Element Seite 32

1 STUNDE GRATIS PARKEN

STELLENAUSSCHREIBUNG

Neue Tiefgarage beim Sozialzentrum Mayrhofen

Redakteur/Redakteurin der Zillertaler Heimatstimme

Seite 16

Seite 18

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


2

IMPRESSUM

SEITENBLICKE

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Zeller Faschingssitzung Die Gardemädchen mit dem neuen Prinzenpaar: Prinzessin Theresa II. (Amor) und Prinz Siegfried II. (Kerschdorfer)

Fabian Geisler aus Hainzenberg gewinnt zweimal in Seefeld Herzliche Gratulation dem vielversprechenden Kader-Läufer

Der Kindergarten von Strass in Zell am Ziller beim Eislaufen

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Besucher der Zeller Faschingssitzung ZILLERTALER HEIMATSTIMME

05


2018

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

3

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNÄRZTE

APOTHEKEN

Sa 3.2.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Alois Dengg Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. dent. med. Christina Krause JENBACH Huberstraße 33 05244 63450 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 16.00 bis 18.00

So 4.2.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Alois Dengg Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. dent. med. Christina Krause JENBACH Huberstraße 33 05244 63450 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Gerlosstein Apotheke, Zell am Ziller, von Sa., 3.2., bis Fr., 9.2., für Notfälle erreichbar.

BEZIRKSKRANKENHAUS

HNO-ARZT

Swarovskistraße 1-3, Schwaz Tel. 05242 6000 24 Stunden geöffnet

Dr. Thomas Rainer Ärztehaus Ramsau Ramsau 160, 6284 Ramsau Mo Vormittag u. Do Nachmittag Terminvereinbarung unter Tel. 0512 58 66 04 oder www.hno-rainer.at

AUGENARZT Dr. Gerald Bleckenwegner Bahnhofstr. 1, 6273 Ried Tel. 05283 39 80 Mo, Di, Mi, Fr 8.00 - 12.00 Uhr Mo, Di, Do 14.00 - 17.00 Uhr & nach Vereinbarung

FA für INNERE MEDIZIN INTERNIST Dr. Nicole Gruber Unterau 7b, 6280 Zell am Ziller Tel. 05282 32 77 Mo, Di und Do 8.00 - 16.00 Uhr Mi und Fr 8.00 - 12.00 Uhr

SPORTRAUMATOLOGIE

UROLOGIE Priv.-Doz. Dr. med univ. Dagmar Strohmeyer Dorfstraße 21, 6271 Uderns Mo bis Mi von 8.30 - 13.30 Uhr Do 13.00 - 18.30 Uhr Terminvereinbarung unter Tel. 05288 64 100 alle Kassen www.urologie-zillertal.at

LESERBRIEF Sehr erfreut war ich über den Abdruck des Leitartikels des Gründers und ersten Schriftleiters (der mir bestens bekannt war) der damaligen „Mayrhofener Heimatstimme“. Großer Idealismus und die Liebe, aber auch der Stolz auf seine Heimat, standen wohl Pate, um ein derartiges, nicht

immer leichtes Unterfangen, in Angriff zu nehmen! Viele Jahrzehnte sind inzwischen vergangen und viele Veränderungen zogen ins Land, jedoch die „Heimatstimme“ hat immer noch Bestand. Judith Ehrensberger 24.1.2018

Sportclinic Zillertal tagesambulante Unfallchirurgie, Behandlung & Operationen von Unfall- und Sportverletzungen, MRT-Untersuchungen Tel. 05285 / 78 485; Ordination: täglich geöffnet Mo-Fr: 9.00-18.30 Uhr Sa-So: 10.00-18.30 Uhr

FRAUENARZT Dr. med Ingrid Keßler Zillerweg 174, 6263 Fügen Tel. 05288 64 935 Mo–Do von 9.00 - 12.00 Uhr Mo, Di, Do von 14.00 - 18.00 Uhr bitte um Terminvereinbarung Dr. med. Jerzy Godziejewski, Gerlosstr. 9, 6280 Zell am Ziller Tel. 05282 47 17 Mo und Do von 8.00 - 12.30 Uhr Di von 13.00 - 18.00 Uhr Mi und Fr von 8.00 - 11.00 Uhr Alle Kassen

MOBILE BETREUUNG Personenbetreuerin Marion Partoll Tel. 0664 7868-647 marion@mobile-betreuung-zillertal.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

BERATUNGS- und THERAPIEANGEBOT Anonyme Alkoholiker 6130 Schwaz Tel. 05242 6931 - 165 88

NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher 141 Nachtbereitschaftsdienst BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung 14844 Krankentransport Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Sozialsprengel Mayrhofen 05285 64000-15 Sozialspengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020 Sozialspengel Zell (Mo bis Fr) 05282 2222-20 Sozialspengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337 (Mo bis Fr)

Telefon-Seelsorge 142 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)


4

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT FREITAG, 02.02.

05

TUX Tuxer Macht von 15:00 bis 17:00 Uhr; Mehlerhaus in Madseit

ZELL/ZILLER Samstag 03.02. Großer Maskenball im Zellerhof-Dorfstadl mit „Zillertal Pur“, Einlass: 20.00 Uhr

TUX 2. Tuxer Kidscup Beginn 14.30 Uhr; am Hinteranger in Lanersbach, Anmeldungen unter a.rausch@tsn.at

HART Samstag 10.02. Harter Faschingsball Beginn 21.00 Uhr; Gasthof Hamberg, es spielen die „Zillertaler Berggranaten“

WÖCHENTLICH

KINDERFASCHING

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge Montag ab 20.30 Uhr

MAYRHOFEN am Mittwoch, den 7. Februar

MAYRHOFEN White Lounge Iglu Parties und Dinner am Ahorn, Auffahrt mit der Gondel jeden Dienstag um 18.30 Uhr

SCHLITTERS Kinderfasching

ZELL AM ZILLER Sonntag 11.02. Faschingsumzug, Beginn 13:00 Uhr, ab Fa. Kober, anschließend mit Kinderball im Zellerhof Dorfstadl

MAYRHOFEN Bergfrühstück im Freiraum am Ahorn, jeden Mo, Do, Fr und Sa

ZELL/ZILLER Großer Maskenball im Zellerhof-Dorfstadl mit „Zillertal Pur“, Einlass: 20.00 Uhr

FÜGEN Montag 12.02. Rosenmontagsball, Beginn 19:00 Uhr, „Kosis“ in Fügen

SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren, Augasse 2, Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr

FÜGEN HC Steiner Faschingsball im Gasthaus zum Stoaner, Beginn 20.00 Uhr

MAYRHOFEN Montag 12.02. Pfarrfasching, Beginn 20.18 Uhr, im Pfarrzentrum Mayrhofen

TUX Tuxer Mühle Montag von 13.00-16.00 Uhr in Betrieb, Eintritt frei

RAMSAU CIELA Die Zillertaler Dialektrockgruppe „CIELA“ im „DESISS“ in Ramsau, Beginn: 20.00 Uhr

SA 03.02. und SO 04.02.

HIPPACH, SCHWENDAU, RAMSAU Dienstag 13.02. Faschingsumzug, ab 13:13 Uhr, Aufstellung beim „Kirchbichlhof“, Faschingsausklang ab 15:00 Uhr, Ramba Zamba und Disco Fuchslöchl

TUX Langlauf-Schnupperkurs für Anfänger, mit Schneesport Tux 3000 – Treffpunkt Sport Nenner, jeden Montag; Anmeldung bis So 17.00 Uhr unter Tel: 05287 / 86112

KALTENBACH Kristallhütte goes Tel Aviv, Israelische Kunst, Musik und Delikatessen treffen auf Tiroler Gemütlichkeit, ganztags auf der Kristallhütte

FÜGEN Dienstag 13.02. Comedy & Zauberkunst mit Comedian Marc Haller, Beginn 20.00 Uhr; FeuerWerk bei Binderholz in Fügen

MONTAG, 05.02.

ZELL AM ZILLER Dienstag 13.02. Buntes Faschingstreiben ab 14.00 Uhr

SAMSTAG, 03.02.

TUX Heartbeat of Snow – Skishow 2018, Hinteranger-Arena in Lanersbach; Beginn 21.15 Uhr; Eintritt frei!

DIENSTAG, 06.02. FÜGEN Semesterkonzert der Landesmusikschule Zillertal, Beginn 19.30 Uhr, Vorspielsaal Fügen UDERNS Faschingsfeier der Senioren, Beginn 14.00 Uhr, im Pfarrsaal Uderns

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 - 17.00 FINKENBERG Edelsteine aus den Zillertaler Alpen - Ausstellung im Mineralien- und Bergkristallmuseum, weitere Infos unter Tel. 05285 / 63691

VORSCHAU

GINZLING Naturparkhaus - Ausstellung wird auf vorherige telefonische Anfrage geöffnet, Tel. 05286 / 52181

MAYRHOFEN Samstag 10.02. 49. Tiroler Kinderskitag im Skigebiet Penken/Horberg

HINTERTUX Führung durch den Natur Eis Palast, Infos unter Tel. 0676 / 3070 000, mit Bootsfahrt

von 14.00 bis 17:00 Uhr im Turnsaal der Gemeinde Mayrhofen, gegenüber der Polytechnischen Schule! Spiel, Spass und Gute Laune Mia gfrein ins auf an lustigen Nachmittag für Kinder und Junggebliebene :-), Kinder in Begleitung einer Aufsichtsperson! Um 16:00 Uhr besucht uns „Clown Spaghetti Paolo Pacini“ Jedes Kind bekommt einen Faschingskrapfen und ein Getränk! Danke Sparmarkt Eder Kathrin ;-) Für Unfälle jeglicher Art übernehmen wir keinerlei Haftung!

TUX Ausstellung im Mehlerhaus „150 Jahre Erstbesteigung Olperer“ und Dauerausstellung vom Magnesitwerk Tux, Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr – Eintritt frei TUX „Die Kristalle der Steinzeitjäger“ - Ausstellung im Alten Jöchlhaus (gegenüber Café Sepp) in Madseit, Mittwoch und Donnerstag 16.00 Uhr, Eintritt: Erw. € 8,-; Kinder frei TUX Playarena in Vorderlanersbach, Samstag von 13:00 – 18:00 Uhr, Eintritt € 6.FÜGEN Holz ErlebnisWelt - Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr FÜGEN Heimatmuseum in der Widumspfiste, Montag, Mittwoch und Freitag; Öffnungszeiten: Mo 18.00-21.00 Uhr, Mi 9.00-12.00 Uhr, Fr 16.00-19.00 Uhr, Führungen ab 6 Personen auf telefonische Anfrage unter Tel. 0650 / 24 48 028 Die Preise für Einschaltungen: Tel. 05285/62000-22

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Movie Mayrhofen KINO PROGRAMM Informationen unter: Tel. 05285 62222 www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV PROGRAMM Zillertal Aktuell 2.2. - 08.02.2018 Valley Rälley Zillertal Arena 2018 Wochenmagazin 2.2. - 08.02.2018 Motormagazin 36 GUTE UNTERHALTUNG!


2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Am 25. Februar 2018 wird gewählt

Wahlservice zur Landtagswahl 2018

TAG DER OFFENEN TÜR

Die „Amtliche Wahlinformation“ erleichtert den gesamten Ablauf – für Sie und für die Gemeinde. Wir möchten seitens der Gemeinde unsere Bürgerinnen und Bürger bei der bevorstehenden Landtagswahl optimal unterstützen. Deshalb werden wir Ihnen Ende Jänner eine „Wahlinformation – Landtagswahl 2018“ zustellen. Achten Sie daher besonders auf unsere Mitteilung. Diese ist nämlich mit Ihrem Namen personalisiert und beinhaltet Informationen für die Beantragung einer Wahlkarte im Internet, einen schriftlichen Wahlkartenantrag mit Rücksendekuvert sowie für die schnellere Abwicklung im Wahllokal einen Abschnitt, der in das Wahllokal mitzubringen ist. Doch was ist mit all dem zu tun? Zur Wahl am 25. Februar 2018 im Wahllokal bringen Sie den personalisierten bzw. gekennzeichneten Abschnitt und einen amtlichen Lichtbildausweis* mit. Damit erleichtern Sie uns die Wahlabwicklung. Werden Sie am Wahltag nicht

in Ihrem Wahllokal wählen können, dann beantragen Sie am besten eine Wahlkarte für die Briefwahl. Nutzen Sie dafür bitte das Service in unserer „Wahlinformation“, weil dieses personalisiert ist. Dafür haben Sie nun drei Möglichkeiten: Persönlich in der Gemeinde (die Identität ist durch einen amtlichen Lichtbildausweis* nachzuweisen), schriftlich mit der beiliegenden personalisierten Anforderungskarte mit Rücksendekuvert oder elektronisch im Internet. Dem jeweiligen Antrag ist ein abgelichteter amtlicher Lichtbildausweis* anzufügen oder beizulegen. Über www.wahlkartenantrag.at können Sie rund um die Uhr Ihre Wahlkarte beantragen. UNSERE TIPPS: Beantragen Sie Ihre Wahlkarte möglichst frühzeitig! Wahlkarten können nicht per Telefon beantragt werden! Der letztmögliche Zeitpunkt für schriftliche und Online-Anträge ist der 21. Februar 2018, für persönlich in

Ihrer Gemeinde eingebrachte Anträge der 23. Februar 2018, 14.00 Uhr. Ebenfalls bis zum zuletzt genannten Zeitpunkt kann ein schriftlicher Antrag gestellt werden, wenn eine persönliche Übergabe der Wahlkarte an eine vom Antragsteller bevollmächtigte Person möglich ist. Der letztmögliche Zeitpunkt für das rechtzeitige Einlangen von Wahlkarten (Briefwahl) über den Postweg bei der Gemeinde ist der 23. Februar 2018. Die Wahlkarte kann am Wahltag auch während der Wahlzeit im Wahllokal jener Wahlbehörde abgegeben werden, in deren Wählerverzeichnis Sie eingetragen sind. Die persönliche Abgabe ist auch durch eine von der Wählerin oder von dem Wähler beauftragten Person zulässig. Weitere Informationen finden Sie auf Ihrer persönlichen Wahlkarte! *Amtlicher Lichtbildausweis: Reisepass, Personalausweis, Führerschein und dergleichen

HEIMATSTIMMEN-ABO als GESCHENKSIDEE

Die fh gesundheit und das Bildungszentrum für Pflegeberufe Schwaz veranstalten einen Tag der offenen Tür. Wann: 15.02.2018, 10.00 - 16.00 Uhr Wo: Bildungszentrum für Pflegeberufe am Bezirkskrankenhaus Schwaz Wir informieren über aktuelle Pflegeausbildungen: Pflegefachassistenz Pflegeassistenz Heimhilfe sowie erstmalig ab Oktober 2018 (vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria) über den FH-Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege der fh gesundheit.

zum Valentinstag ein Jahresabo der ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SPRUCH DER WOCHE

Ärzte- und Apothekendienste, Neuigkeiten aus dem Zillertal, Musik, Kultur und viel, viel mehr. Bestimmt ist für jeden das Passende dabei!

Es ist sehr schwierig, Menschen hinters Licht zu führen, sobald es ihnen aufgegangen ist.

Bei Interesse - bitte bestellen bei Frau Anita Pfister-Kreidl Marktgemeindeamt Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen Tel. 05285 64000 oder per Mail unter office@mayrhofen.tirol.gv.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Alfred Polgar östr. Schriftsteller


6

GLAUBENSNACHRICHTEN

05

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS

GOTTESDIENSTORDNUNG 2.2. - 11.2.2018

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 2.2. - 11.2.2018

Herz-Jesu-Freitag, 2.2. Darstellung des Herrn Maria Lichtmess Bündnisamt des kath. Frauenbundes und Kerzenspende für die Kirche Anbetung entfällt ausnahmsweise - Kerzenopfer 19.30 Uhr, Abendmesse f. Verstorbene Mitglieder vom Frauenbund/f. Rosina, August und Hermann Knauer/f. Anna Wierer/f. Franz Geisler/f. Tanja Besenhofer/f. Johann u. Juliane Geisler/f. Gretl und Hansal Eberharter, Larcher

Freitag, 2.2. Maria Lichtmess – Bündnistag der Frauen – Sakramentaler Segen – Blasiussegen 11.00 Uhr Ried – Schulgottesdienst der VS Ried mit Blasiussegen 19.30 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen mit Kerzenweihe und Blasiussegen/VG f. Elisabeth Pircher/ Andreas Rauch/Gottfried u. Anna Hanser/Elisabeth u. Hermann Hanser u. Johann Geisler (Zillerhäusl)/Maria Eberharter/ Bernadette Fankhauser/Maria Rohrmoser u. Fam. Bliem/ Walter Rauch, Wolfgang, Franz u. Margarethe Leimgruber u. z. Ehren d. Gottesmutter

Franz u. Maria Steindl u. Dora Rass u. Helga Schöser/ Sophie Mair u. Elisabeth u. Max Rauch/ Josef Rieser u. Großeltern/Elisabeth Hanser (Kuaner) Montag, 5.2. ab 19.00 Uhr Anbetung 19.30 Uhr Kaltenb. - Franziskusmesse z. Ehren d. Hl. Blasius u. f. d. Armen Seelen

Samstag, 3.2. 17.00 Uhr Ried – Rosenkranz

Sonntag, 11.2. – 6. So. im Jkr. 8.30 Uhr Wortgottesdienst 19.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde/ VG f. Johann Kerschdorfer u. Geschwister/Anna u. Johann Brugger sen. u. jun. u. Maridl Luxner/Anton u. Johanna Schwarzenauer/Theresia u. Andreas Mair/Alfred Kern, Anni Kofler, Martin u. Johanna Geir

Samstag, 3.2. 19.30 Uhr Vorabendmesse mit Blasiussegen f. Beatrice Maria Becker/f. Geschwister Kröll, Schmalzer/ f. Hansl, Antonia u. Friedl Wechselberger/f. Rosa Eberl, Eckartau/f. Josef Rauch u. Maria Pfanner/f. Anna Kröll u. Julie Eberharter/f. Josef Schiestl Sonntag, 4.2. – 5. So. im Jkr. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst mit Sopranistin Cornelia Zern

und Organist Clemens Toifl, Taufe von Markus Erler 11.30 Uhr, Taufe von Josef Martin Schneeberger Montag, 5.2. 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse Dienstag, 6.2. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mayrhofen Mittwoch, 7.2 7.00 Uhr Frühmesse Freitag, 9.2. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Karl u. Rosa Schlapp Samstag, 10.2. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Verst. der Fam. Sporer, Hollenzen Sonntag, 11.2. – 6. So. im Jkr. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst mit Klarinettenensemble

Sonntag, 4.2. – 5. So. im Jkr. 8.30 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen/ VG f. Leopold Hauser/Franz Höllwarth (Bögler) 19.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde/ VG f. Maria Klocker-Flörl/

Donnerstag, 8.2. ab 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung 19.30 Uhr Ried – Hl. Messe Samstag, 10.2. 17.00 Uhr Ried – Rosenkranz

CHRISTLICHE GEMEINDE

GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 2.2. - 11.2.2018

Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

Freitag, 2.2. Maria Lichtmess – Bündnistag der Frauen – Sakramentaler Segen – Blasiussegen 18.00 Uhr, Hl. Messe z. Ehren d. Hl. Gottesmutter Maria/VG f. Anna, Lois u. Aloisia Ebster/Josef Giehl u. Verstorbene d. Fam. Niederkofler/Thresl Laimböck (Ehstand) u. verst. Verwandtschaft/ Amalia Hanser/Josef Moser u. verst. Verwandtschaft/Verstorbene d. Fam. Moser u. Hotter/Maria Schmid u. Theresia Mair

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at. Wir laden herzlich ein zum Gottesdienst, am SONNTAG, den 4. FEBRUAR 2018, um 10.00 Uhr in der Erlöserkirche in Jenbach.

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Europahaus-Mayrhofen, SONNTAG, den 3. FEBRUAR 2018, um 9.30 Uhr

Samstag, 3.2. 18.30 Uhr Hl. Messe f. Priester u. Ordensberufe/VG f. Alois Ebster/ Ida Hörhager/Frieda u. Stefan ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Garber/Erich u. Anni Geiger/ Martin Kröll Dienstag, 6.2. 18.30 Uhr, Hl. Messe Donnerstag, 8.2. 18.30 Uhr, Rosenkranz Samstag, 10.2. 18.30 Uhr, Wortgottesdienst, VG f. Antonia Dornauer Sonntag, 11.2. – 6. So. im Jkr. 10.00 Uhr Hl. Messe n. Meinung/VG f. Viktoria u. Sepp Laimböck u. Hans Moigg (Bögler) u. Elisabeth Holaus/Maria Lamprecht/ Siegfried Wechselberger


2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

7

Tuxbachüberleitung

Die heilige Barbara wird auch weiterhin aufpassen

Dass die heilige Barbara die Schutzpatronin der Bergleute und deren Ingenieure ist, wissen viele. Aber wenige wissen, wie bedeutsam und wie wichtig diese Heilige wirklich für die Mineure und für das gesamte Tunnelprojekt ist. Mit großer Sorgfalt und mit viel Bedacht haben die Tunnelarbeiter im Zusammenhang mit der Tuxbachüberleitung letzten Spätherbst eine schöne Nische am Tun-

neleingang (Nähe Karlsteg) für die heilige Barbara errichtet. Dass eine Barbara- Statue einen angemessenen Platz bei jedem Start einer Unter-Tag-Baustelle bekommt, ist bei den Bergwerksleuten nicht nur normal, sondern wird sogar gewünscht. Das ist ein sehr schöner Brauch, der einerseits überliefert und andererseits gelebt wird. Denn ohne einen leisen Dank - dass nichts passiert ist - geht kein

Bergmann an der heiligen Barbara vorbei oder nach getaner Arbeit nach Hause. Im Zusammenhang mit dieser Baustelle wurde ich letztes Jahr Tunnelpatin. Darauf bin ich stolz und fühle mich geehrt. Deshalb besuchte ich diese Woche die Baustelle und habe Kerzen für die heilige Barbara gebracht, mich mit den Arbeitern unterhalten und mich vom

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Tunnelvortrieb unterrichten lassen. Und wieder ging eine interessante Stunde allzu schnell vorbei. An dieser Stelle wünsche ich allen Beteiligten rund um diese gewaltige Baustelle stets ein gesundes Nachhausekommen. Der Segen und der gute Zuspruch der heiligen Barbara ist euch gewiss, alles Gute! Monika Wechselberger


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTEDER VONWOCHE HEUTE

8

05

Chance für sprachgewandte Jugendliche

66. Jugendredewettbewerb „Wer seine Gedanken klar und präzise formulieren kann, der hat es in vielen Belangen leichter. Du kannst öffentlich zu wichtigen nationalen und internationalen Gesellschaftsund Jugendfragen Stellung nehmen. Und dabei auch noch gewinnen!“, heißt es in der Ausschreibung des Kuratoriums „Österreichischer Jugend-Redewettbewerb“ zum heurigen, mittlerweile 66. Jugend-Redewettbewerb.

Hl. Taufe von Raphael David Eberharter in Stumm

Beim ÖAMTC in Zell wird die Kindersicherheit groß geschrieben Bettina und Tanja beraten Sie gerne

Der Jugendredewettbewerb wird seit 1952 jährlich österreichweit durchgeführt. In Tirol gibt es Bezirksbewerbe und den Landesbewerb. Die Sieger/-innen des Landesbewerbs werden zum Bundesfinale eingeladen. Durch die Teilnahme bekommen Jugendliche eine rhetorische Ausbildung (in Tirol bis zu 100 Prozent geförderte Rhetorikseminare) und die Möglichkeit eines Auftrittes in der Öffentlichkeit, um ihre Anliegen, Meinungen und Vorstellungen für die Zukunft einer breiten Öffentlichkeit darzulegen. Der Redewettbewerb versteht sich als wichtiger Beitrag zur Belebung der Demokratie.

Fotos: Hubert Aschenwald

Unterschiedliche Kategorien Die „Klassische Rede“ muss sechs bis acht Minuten dauern und frei gesprochen werden. Außer einem Konzept sind keine weiteren Hilfsmittel erlaubt. Nach dem Vortrag werden drei Fragen gestellt.

Das Team von Intersport Bründ in Fügen

In der Kategorie „Neues Sprachrohr“ kann das Publikum in Versform, anhand eines Kurzkabaretts, mit Gitarrenbegleitung oder in einer ganz anderen Form, z. B. mittels Multimediapräsentation, zum Zuhören angeregt werden, wobei die Sprache dominierend sein soll. Der Inhalt muss in neuer, selbst festgelegter Weise bearbeitet werden. Dauer ZILLERTALER HEIMATSTIMME

der Darbietung max. acht Minuten. Die Themenvorschläge der „Klassischen Rede“ können auch bei diesem Bereich als Grundlage dienen. Bei der „Spontanrede“ muss der oder die Sprecher/-in spontan zu einem Thema Stellung nehmen. Der Themenschwerpunkt kann aus acht Bereichen gewählt werden, der Titel der Rede wird gezogen. Nach fünf Minuten Vorbereitungszeit soll eine Kurzrede von zwei bis vier Minuten gehalten werden. Im Anschluss wird eine Frage gestellt. Bewertungskriterien sind unter anderem Darbietung, Aufbau, Inhalt und Originalität der Rede. Die konkrete Durchführung in Tirol liegt in der Verantwortung des Bereichs Jugend der Landesabteilung Gesellschaft und Arbeit. Termine Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der höheren und mittleren Schulen, der 8. Schulstufe, der Polytechnischen Schulen, der Berufsschulen sowie werktätige Jugendliche und Angehörige der ländlichen Jugend. Die Bewerbe im Bezirk Schwaz werden durchgeführt: Für Höhere Schulen am 22. März, 18 Uhr, im Saal der Wirtschaftskammer Schwaz in der Bahnhofstraße 11 (Anmeldeschluss 1. März). Für Berufsschulen, PTS, 8. Schulstufe und Mittlere Schulen am 23. März, 17 Uhr in der Aula der MMS Zell am Ziller, Schwimmbadweg 2 (Anmeldeschluss 2. März). Das Landesfinale wird am 26. April im Landhaus Innsbruck ausgetragen – mit den Bezirkssieger/-innen der jeweiligen Kategorien, das Bundesfinale findet von 26. bis 31. Mai in Kärnten mit den Landessieger/-innen aller Bundesländer statt. Weitere Infos und Anmeldung: www.tirol.gv.at/redewettbewerb


2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

SCHÖNHEIT INSERATE

Zillertaler Tourismusschulen

„ON TOP“ beim 21. Nightrace in Schladming

MIT BITTERSTOFFEN DIE LUST AUF SÜSSES ZÜGELN

Zum bereits 11. Mal waren die Zillertaler Tourismusschulen beim legendären Nachtslalom auf der Planai in Schladming vertreten: Auch im heurigen Schuljahr stellte das Mitwirken der Klassen 4HLTa und 4HLTb im VIP-Bereich der Hohenhaus Tenne ein Highlight im fachpraktischen Unterricht dar. Einmal mehr gelang es den Schüler/-Innen, die 2500 Gäste von ihrer Professionalität und Gastlichkeit zu überzeugen. Ein besonderer Dank für die langjährige Kooperation mit den ZTS gilt dem Besitzer der Tenne, Hermann Egger.

Michael Tilg, 4HLTa: „On Top beim Rennen zu arbeiten, war ein Erlebnis, das es bestimmt nicht noch einmal geben wird. Vor allem der zweite Lauf hat sicher bei jedem für Gänsehaut gesorgt. Schladming war ein Hit!“

Statements von Seiten der mitwirkenden Schüler/-Innen:

Christiane Astner, 4HLTa: „Die drei Tage, die wir in Schladming

Salome Schmied, 4Hltb: „Die Zeit in der Hohenhaus Tenne war für uns alle eine einzigartige Erfahrung. Es war mir eine Freude, mit so vielen Menschen zusammenarbeiten zu dürfen und mich der Herausforderung zu stellen, einer so großen Menschenmenge einen unvergesslichen Abend zu bereiten.“

verbringen durften, waren einfach großartig. Gemeinsam als Klasse haben wir viel gelernt, viel gelacht und wir schufen Erlebnisse, die uns keiner mehr nehmen kann!“ Stephanie Gasteiger 4Hltb: „Auch ich durfte in Schladming On Top arbeiten. Die Arbeit war zwar anstrengend, aber es hat auch sehr viel Spaß gemacht, gemeinsam im Team die zahlreichen Gästen zu betreuen.“ Serafina Scheitnagl, 4Hlta: „Schladming war ein atemberaubendes Erlebnis für uns alle. So nah bei einem Skirennen dieser Größe dabei zu sein, ist eine Erfahrung fürs Leben.“

Auch wenn die Temperaturen noch winterlich sind, so manch eine(r) freut sich bereits auf den Sommer. Dieser bringt jedoch unweigerlich den Wunsch mit sich, dass sich der Zeiger der Waage nach unten bewegt. Auch die bevorstehende Fastenzeit ist Motivation genug, den Heißhunger auf Süßes in den Griff zu bekommen. Aber die Naschkatze in uns ist oftmals nicht ganz so leicht zu zähmen, wie wir es gerne hätten. Oder vielleicht doch? Die Antwort ist BITTER – denn Bitterstoffe bremsen die Lust auf Süßes gekonnt und auf natürlichem Wege aus. Auf diese Tatsache setzt beispielsweise der neue Bio-Kräuter-Spray von Sonnen­moor, der uns dabei hilft, süßen Versuchungen leichter zu widerstehen. Die wertvolle Wirkstoff-Kombination aus ausgewählten heimischen Biokräutern wird nach den Mahlzeiten mit zwei kurzen Sprühstößen eingenommen und beschert der Naschkatze in uns wahrlich bittere Zeiten. Eine schlaue, natürliche und gesunde Möglichkeit, den Konsum von Süßem zu reduzieren und damit unserem Körper etwas Gutes zu tun. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer Foto: istock

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

9


10

AKTUELL IM ZILLERTAL INSERATE

05

Ein länderübergreifendes Fest von 25. bis 27. Mai in Mayrhofen

25. Alpenregionstreffen der Schützen

Für die Ferienregion Mayrhofen-Hippach bedeutet die Ausrichtung des heurigen Jubiläums-Alpenregionstreffen eine große Herausforderung. Da Kultur und Tourismus Hand in Hand gehen sollen, wird das Alpenregionstreffen zugleich Auftaktveranstaltung der Stammgästewoche 2018. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Damit sich schon jetzt jeder auf das großartige Fest einstellen kann, wird hier das Programm für das 25. Alpenregionstreffen der Schützen bekanntgegeben. Freitag, 25. Mai 2018 Den Auftakt zum Alpenregionstreffen bildet die Landjugend Hinteres Zillertal. Am Freitag Abend findet im Festzelt die Party unter dem Motto „Mayrhofen (Volx)rockt!“ mit der bekannten und beliebten Band „VolXrock“ aus Südtirol

statt. Anschließend sorgt DJ Mox für Stimmung bei den Festbesuchern. Beginn: ab 20.00 Uhr, bis 21.30 Uhr „Happy hour“ Eintritt im Vorverkauf: € 7,00, an der Abendkasse € 8,00. Eintrittskarten können bereits unter kartenvorverkauf.mhf@ gmail.com vorreserviert werden. Samstag, 26. Mai 2018 Am Samstag beginnt der offizielle Akt des 25. Alpenregionstreffens der Schützen. So wird am Abend um 20.30 Uhr vor der Pfarrkirche Mayrhofen die Segnung und Übergabe der neuen Alpenregionsfahne von den Gebirgsschützen Waakirchen an die Schützenkompanie Mayrhofen erfolgen, anschließend wird der „Große Zapfenstreich des Österreichischen Bundesheeres“ von der Militärmusik Tirol mit Ehrenformationen des Bundeshee-

res aufgeführt. Im Anschluss marschieren die Formationen direkt ins Festzelt, wo die Zillertaler Musikantenstarparade für Stimmung und gute Unterhaltung sorgt. Die bekanntesten Zillertaler Musikgruppen teilen sich die Bühne. So werden die Ursprung Buam, Zellberg Buam, das Trio Alpin, Die Mayrhofner, die Haderlumpen und die Zillertaler Mander das Festzelt zum Kochen bringen. DJ Mox wird durch das Programm führen. Einlass im Festzelt: ab 19.30 Uhr, Beginn der Zillertaler Musikantenstarparade: 20.00 Uhr Eintrittspreise für die Zillertaler Musikantenstarparade: € 20,00, ermäßigter Eintritt für Einheimische, Gäste mit Zillertaler Gästekarte und Teilnehmer des Alpenregionstreffens: € 16,00. Gäste, die zur Stammgästewoche Mayrhofen angemeldet sind, haben freien Eintritt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Tickets sind bereits auf www.oeticket.com erhältlich. Sonntag, 27. Mai 2018 Bereits ab 8.00 Uhr treffen die Formationen zum 25. Alpenregionstreffens der Schützen ein. Die Feldmesse, die im Feld unterhalb der IQ-Tankstelle Obermair stattfindet, beginnt um 9.30 Uhr und wird von Erzbischof Franz Lackner zelebriert. Ab 11.15 Uhr beginnt Österreichs größter Trachtenfestumzug mit ca. 8.000 Teilnehmer durch Mayrhofen. Für beste Stimmung unter den Teilnehmern des Alpenregionstreffens sorgen Z3 - die drei Zillertaler und die Zillertaler Mander in den zwei Festzelten. Zuvor wird die Bundesmusikkapelle Pichl-Gsies aus Südtirol ein einstündiges Marschkonzert spielen. Für die Ferienregion Mayrhofen-Hippach bedeutet die


AKTUELL IM ZILLERTAL

11

Das Volkslied lebt

6. Tiroler Volksliedwettbewerb A Liadl lasst’s hean! Unter diesem Motto trafen sich Gesangsgruppen am 27 Jänner im ORF Tirol, um beim 6. Tiroler Volksliedwettbewerb ihre „liabschten“ Lieder zum Besten zu geben. Die Gruppen kamen aus allen Teilen Tirols, was sich sowohl im Liedgut als auch im Dialekt der vorgetragenen Lieder zeigte. Beim Wertungssingen tagsüber herrschte eine freudig

angespannte Stimmung und sowohl Juroren als auch Publikum fieberten mit, wenn sich die Gruppen auf der Bühne bereitmachten, um zu zeigen, was sie sich in vielen Probenstunden erarbeiten konnten. Beim abschließenden Festabend durften ausgewählte Ensembles noch einmal vor großem Publikum im ausverkauften Studio 3 ihre Lieder präsentieren. Als Anerkennung für die großartige Leis-

tung erhielten alle teilnehmenden Gruppen eine Urkunde. Das Volkslied lebt – das zeigt diese außergewöhnlich gut besuchte Veranstaltung einmal mehr! Zahlreiche Ehrengäste, wie die Bürgermeisterin der Stadt Innsbruck, Mag. Christine Oppitz-Plörer, sowie der Landesdirektor des ORF, Helmut Krieghofer und viele andere waren von den Darbietungen der Sängerinnen und Sänger restlos begeistert.

Mehr Information gibt es auf www.mayrhofen.at und bei den Gastgebern in der Region.

ORF-Landesdirektor Helmut Krieghofer, Sonja Steusloff-Margreiter, Tiroler Volksmusikverein, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Tiroler Volksmusikvereinsobmann Peter Margreiter (v. l.)

© Ralph Kapavik

Ausrichtung des 25. Alpenregionstreffen der Schützen ein Zeichen zu setzen, dass Kultur & Tourismus Hand in Hand gehen. Deshalb hat der Tourismusverband Mayrhofen-Hippach das 25. Alpenregionstreffen der Schützen als Auftaktveranstaltung der Stammgästewoche 2018 gewählt. Neben verschiedensten Musikwanderungen, großer Gästeehrung, Ausflüge auf den Berg und in die Seitentäler werden auch heitere Stunden mit Dr. Eckart von Hirschhausen sowie zahlreichen Musikveranstaltungen mit der Bürgermeistermusikkapelle, dem Nockalm Quintett und vielen mehr geboten. Karten für Eckart von Hirschhausen sind auf www. oeticket.com erhältlich.

© Ralph Kapavik

© Zillertal Tourismus GmbH, becknaphoto.com

2018

Erich Deltedesco, Verbandsobmann Südtiroler Chorverband, Jurorin Fara Prader, Gernot Niederfriniger, Obmann Südtiroler Volksmusikkreis (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


12

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

GRATULATIONEN AKTUELL IM ZILLERTAL

Tux

TUX GRATULIERT

Sportwoche für die Kleinen Bewegung ist ein Grundbedürfnis. Besonders in jungen Jahren lässt sich dieser Drang nicht unterdrücken. Wenn man diesem Verlangen dann auch noch in der frischen Luft nachkommen kann, scheint die Welt wohl perfekt zu sein.

Am 28. Jänner konnte Frau Elisabeth Stock, Tux 74, ihren 80. Geburtstag feiern. Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche.

Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen der Jubilarin noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise ihrer Angehörigen.

FINKENBERG GRATULIERT Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag: Am 6. Februar

feiert Frau Theresia Anfang, Brunnhaus 400, den 88. Geburtstag

Am 7. Februar

feiert Herr Robert Bliem, Dornau 373, den 75. Geburtstag

Die Gemeinde wünscht alles Gute, viel Glück und Gesundheit!

Der Bürgermeister Andreas Kröll

So oder ähnlich war es für die meisten Kindergartler während unserer Wintersportwoche. Bei so manchen konnte sogar eine komplette Wandlung festgestellt werden. Drinnen verschlossen und ängstlich – draußen offen und begeisterungsfähig. Ein fröhliches und aufgewecktes Miteinander. Wie man sich eine Wintersportwoche mit Kindergartenkindern vorstellen kann? Ein buntes und abwechslungsreiches Programm wurde zusammengestellt. Ob Rodeln, Ufo-Rutschen, Eislaufen, Langlaufen, Winterwanderung auf der Eggalm, Iglu bauen und Waldtage, es konnte alles ausprobiert werden. Dabei wurden teilweise altersgemischte und altersgleiche Gruppen gebildet.

GINZLING GRATULIERT Die Ortsvorstehung Ginzling-Dornauberg gratuliert: Herrn Friedrich Hörhager, Dornauberg 78, am 7. Februar zur Vollendung des 80 Lebensjahres. Frau Hedwig Eder, Dornauberg 15, am 11. Februar zur Vollendung des 89 Lebensjahres. Frau Elfriede Moser, Dornauberg 3, am 12. Februar zur Vollendung des 87 Lebensjahres. Herrn Robert Hörhager, Ginzling 219, am 17. Februar zur Vollendung des 82 Lebensjahres. Herzlichen Glückwunsch!

05

Mit freundlichen Grüßen OV Rudolf Klausner e.h.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Dies ermöglicht einerseits eine Stärkung des Zusammenhaltes in der Gruppe und andererseits konnten sich die altersgleichen Kinder in Vorschau auf die Schule besser kennenlernen. Bedanken möchten wir uns bei der Gletscherbahn für die kostenlose Auffahrt der Betreuer auf die Eggalm, bei Hubi, Stefan und Martin für die Hilfe beim Eislaufplatz und bei Armin für die tatkräftige Unterstützung beim Iglu bau, dem Kern Hof für die Hilfe beim Rodeln sowie bei Café Sepp, dass wir bei ihm Uforutschen durften. Die Langlaufeinheit wurde von Erler Isabella organisiert und gehalten. Die Sportgeschäfte Nenner, Tuxer Sporthaus und Insider sorgten für die kostenlose Leihaustattung. Außerdem hat uns Sonja vom Gasthaus Eggalm noch ein sehr preisgünstiges und leckeres Mittagessen gekocht. Diese Woche wird sicher allen in positiver Erinnerung bleiben! Kindergarten Tux


2018

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

13

Mayrhofen

Mayrhofen

Neues vom Kindergarten

Bundesvergabegesetz Vergaberecht – Gemeinden in der Pflicht

Im Jänner war bei uns wieder einiges los! Heike vom ÖAMTC war bei uns und gestaltete mit unseren „Grossen“ einen interessanten Vormittag zum Thema Verkehr. Mit den Vorschülern gingen wir eislaufen! Immer wieder ein Highlight. Danke an Carmen und Mike für die freundliche Aufnahme. Die Skiwochen standen auch auf dem Programm. Fast alle Kinder von 3-6 Jahren waren von Mo bis Do den ganzen Tag am Berg. In zwei Wochen aufgeteilt auf 2x 3 Gruppen erlerneten die Anfänger alle das Skifahren und die Fortgeschrittenen intensivierten ihr skifahrerisches Können. Der Höhepunkt war natürlich das Skirennen, eine tolle Zuschauerkulisse begleitete die Kinder mit Riesenapplaus ins Ziel. Die Eltern der Anfänger staunten nicht schlecht: alle Kinder fuhren von ganz oben weg! Bei der Preisverteilung bekam dann jedes Kind einen Pokal und eine Urkunde. Tagessieger in der ersten Woche wurden Eberharter Paul und Neumann Clara. In der 2. Woche siegten Moigg Matthias und Eder Carina.

Wir Tanten sind stolz auf die Leistungen und das Durchhaltevermögen aller Kinder. Damit so ein Skikurs reibungslos abgewickelt werden kann, bedarf es einer guten Organisation. Danke an die Schischule SMT mit den Chefleuten Roland und Renate mit Team, den Mayrhofner Bergbahnen mit Reiter Josef und den Liftbediensteten, der Gemeinde Mayrhofen, Hervis Mayrhofen, Taxi Kröll, Melli´s by Photographie Hruschka, allen Eltern und meinem ganzen Team. Für die Kinder war es sehr wichtig, vertraute Personen am Berg zu haben. Ende Jänner waren wir dann noch mit einigen Kindern im neuen Sozialzentrum, um den 1.Gottesdienst in der neuen Kapelle mitzugestalten. Es war sehr schön! Danke an unseren Pfarrer Jürgen, der uns dazu eingeladen hat. Wir werden in Zukunft öfters im Sozialzentrum vorbeischauen! Nun freuen wir uns auf die Faschingszeit. Viele lustige Sachen erwarten unsere Kinder, von der Pyjamaparty angefangen bis zu unserem   Faschingsfest! Liebe Grüße und bis bald!

Bund, Länder und vor allem Gemeinden geben österreichweit für Bauten oder für Dienstleistungen usw. enorm viel Geld aus. In den vergangenen Jahren kam es dabei oft zu unlauteren und unfairen Methoden gegenüber anderen Unternehmen. Aufträge wurden manchmal salopp und jahrelang an die gleichen Betriebe vergeben, ohne jeglichen Zahlenvergleich. Auch heute noch besteht die Gefahr, dass Entscheidungsträger – wie zum Beispiel eine Gemeinde – öffentliche Aufträge nutzen, um Einzelne unrechtmäßig zu bevorzugen. Deshalb wurde das Bundesvergabegesetz geschaffen. Damit ein effizienter, wirtschaftlicher und sparsamer Einsatz von öffentlichen Steuergeldern gewährleistet werden kann. Das Bundesvergabegesetz regelt die Verfahren zur Beschaffung von Bau-, Liefer- und Dienstleistungen im öffentlichen Be-

reich. Private Unternehmen können ihre Aufträge nach Belieben vergeben. Gemeinden dürfen das nicht mehr! Die Vergabe von Leistungen hat nur an geeignete Unternehmen zu angemessenen Preisen zu erfolgen. Wie förmlich ein Vergabeverfahren abzulaufen hat und wie groß der Kreis an Unternehmen sein muss, dem eine zu beschaffende Leistung bekannt zu machen ist, bestimmt sich nach dem jeweiligen Auftragswert. Durch umfangreiche Analyse und professionelle Planung im Vorfeld kann nicht nur eine rechtskonforme Vergabe, sondern auch ein bedarfsorientiertes und maßgeschneidertes Leistungsbild gewährleistet werden. Die gute Vorbereitung stellt auch sicher, dass kleine Betriebe und die damit verbundene regionale Wirtschaft gestärkt werden. (GemNova, Redaktion)

Ich freu mich ...

... schon auf den Faschingsball im Pfarrzentrum Mayrhofen am Rosenmontag

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


14

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

05

Mayrhofen

20 Jahre Kinderkrippe Hopp Hopp Hopp Heute Nacht hat es geschneit. Die Wiese trägt ein weißes Kleid. Da kommen Kinder gelaufen und tragen den Schnee auf einen Haufen. Und oben drauf, da kommt ein dicker Bauch und ein kleines Köpfchen auch, mit Auge, Auge, Karottennase, Mund und einem Hut ganz schwarz und rund. So könnt ihr nun den Schneemann seh‘n. Mit seinem Besen ist er schön. Voller Stolz blicken wir auf „20 Jahre Kinderkrippe Hopp Hopp Hopp“ zurück. In diesen Jahren gewann Bildung und Betreuung von Kleinkindern in Kinderkrippen immer mehr an Bedeutung, denn die Krippe unterstützt Eltern, Familie und Beruf in Einklang zu bringen. Es wurde ein Ort geschaffen, an dem unsere Jüngsten, neben der Familie, behütet und beschützt heranwachsen und sich weiterentwickeln können. Durch stabile und sichere Beziehung erleben die Kinder Geborgenheit, Sicherheit und Stärke. Dies trägt zum kindlichen Wohlbefinden bei und fördert das Vertrauen in sich selbst und ihre Umwelt. Jedes Kind ist eine einzigartige Persönlichkeit mit unterschiedlichen Wünschen und Bedürfnissen. Wir achten darauf und bemühen uns, jedem Einzelnen gerecht zu werden und unterstützen die Kinder dahingehend, über Zutrauen und Zumuten Selbständigkeit und Selbstbewusstsein zu entwickeln. Gemeinschaft spüren und erleben spielt eine wichtige Rolle, denn es werden soziale Kontakte geknüpft und erste Freundschaften geschlossen. Die Kinder lernen auf spiele-

rische Weise miteinander umzugehen, sich gegenseitig zu akzeptieren, sich in die Gruppe einzubringen und wohl zu fühlen. Wir achten dabei auf einen respektvollen, wertschätzenden Umgang miteinander. Regelmäßige Strukturen im Tagesablauf dienen den Kindern als Orientierung und geben Sicherheit. Immer wiederkehrende Rituale, wie der Morgenkreis oder die gemeinsame Jause usw…, sind von großer Bedeutung. Bei unseren regelmäßigen Teambesprechungen werden von uns Themen vorbereitet, die wir den Kindern auf spielerische Art und Weise näher bringen. Dadurch lernen die Kinder alltägliche Begriffe, grundlegendes mathematisches Verständnis, Farben, Formen usw.

Auge – Auge – Karottennase – Mund Es entstehen individuelle, witzige Schneemannsgestalten. Ein wichtiger Bestandteil unseres Tages ist auch der Aufenthalt im Freien. In unserem Garten oder im Wald werden der Bewegung keine Grenzen gesetzt. Die Mädchen und Jungen können die Natur entdecken und wir möchten das Interesse und die Neugier für diese wecken. Auch der gewissenhafte Umgang mit der Natur und der Umwelt liegt uns am Herzen.

Wir vermitteln ihnen z.B. durch das Thema „Schneemann:

Wir bauen einen Schneemann: groß – klein / leicht – schwer Das Kind verkleidet sich als Schneemann: Das Rollenspiel als Ausdrucksform Schneemann-Legegeschichte: großer Bauch – kleiner Kopf / ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Dieses Jahr betreuen wir insgesamt 32 Kinder in 2 Gruppen, wobei täglich höchstens 10 – 12 Kinder (je Alter) pro Gruppe betreut werden. Die Kleinen können die Krippe an drei, vier oder fünf Tagen am Vormittag, Nachmittag oder den ganzen Tag besuchen und werden von 5 Kleinkindpädagoginnen betreut. Das gesunde Mittagessen wird täglich von der Lebenshilfe Ramsau zubereitet und geliefert. Das Team der Kinderkrippe Hopp Hopp Hopp, Alexandra, Barbara Csrnko, Barbara, Claudia und Bianca mit Obmann Werner Csrnko


2018

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

15

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Rückblick und Gratulation Anhand einer Fotoschau ließ die Führung des PV-Mayrhofen am Freitag den 26. Jänner im Pfarrzentrum Mayrhofen die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres 2017 revue passieren. Zahlreiche Interessierte kamen zu diesem gemütlichen Nachmittag. Zugleich durfte Obfrau Erika Gredler mit ihrem Ausschuss Frau Hermine Wartelsteiner, Finkenberg, Hochsteg 562, zu ihrem bevorstehenden 80. Geburtstag (27.01.18) ganz herzlich gratulieren. Alle Anwesenden wünschten ebenfalls viel Glück und besonders Gesund-

WANDER- BZW. SCHNEESCHUHTOUR

PV-Ortsgruppe Mayrhofen - Wandergruppe II

heit für die folgenden Jahre.

Wander- bzw. Schneeschuhtour

An dieser Stelle noch einmal Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl einen besonderen Dank. Ein herzlicher Dank gebührt Simon und Bettina vom Hotel Rose für die köstliche, unentgeltlich zur Verfügung gestellte Verpflegung, Ausschussmitglied Hubert Aschenwald für Technik und mediale Präsentation sowie allen weiteren Helfern zum Gelingen des angenehmen Nachmittags im neuen Jahr.

Wann: Freitag, 09. Februar 2018

Vergelt`s Gott – Erika Gredler, Obfrau

Treffpunkt: 08.30 Uhr Bahnhof Mayrhofen – Abfahrt um 08.40 Uhr mit Bus nach Lanersbach (Eggalmbahn) bzw. Juns. Von dort Aufstieg für die Wanderer zur Höllensteinhütte (ca. 1,5 Stunden) Die Schneeschuhwanderer fahren mit dem Zubringer-Taxi ab Eggalmbahn zur Höllensteinhütte (1740 m) und von dort führt die Schneeschuhtour Richtung Flachspitze (2.248 m) – Gesamtgehzeit ca. 3 Std. Anmerkung: Schneeschuhe können bei „Sport – Nenner“ ausgeliehen werden. Feste Schuhe und Stöcke für alle Wanderer erforderlich! Wir freuen uns auf zahlreiche TeilnehmerInnen Wanderführer Walter Ludl und Obfrau Erika Gredler!

FUNDAMT MAYRHOFEN Im Fundamt Mayrhofen wurden diese Bilder abgegeben

An die PV-Aktivitäten des abgelaufenen Jahres 2017 erinnerte eine Fotoschau im Mayrhofner Pfarrsaal

Zum 80er gratulierten Obfrau und Mitglieder des PV-Vorstandes Frau Hermine Wartelsteiner. Auf dem Bild v.l.n.r Ausschussmitglied Anni Eberl, Obfrau-Stv. OSR Maria Rauch, Jubilarin Hermine Wartelsteiner mit Gatten Josef und Obfrau Erika Gredler

Diese und viele weitere Fundgegenstände können im Gemeindeamt während der Amtsstunden abgeholt werden.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


16

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

05

Mayrhofen

Neue, bequeme Parkmöglichkeit im Ortszentrum – 1. Stunde gratis!

Großzügige Parkflächen in der neuen Tiefgarage beim Sozialzentrum

Digitale Anzeige der freien Stellplätze pro Parkebene

Seit 10. November 2017 betreibt die Marktgemeinde Mayrhofen die Tiefgarage im neuen Sozialzentrum Mayrhofen. Einheimischen und Gästen stehen seitdem über 400 Stellplätze auf drei Geschoßen in einer hochmodernen Anlage inmitten von Mayrhofen zur Verfügung. Die zentrale Tiefgarage befindet sich in unmittelbarer

Nähe zum Ortskern. Unzählige Shoppingmöglichkeiten, Top - Gastronomieangebote und nicht zuletzt das einzigartige Bergpanorama sind damit binnen kürzester Zeit fußläufig erreichbar. Die innovative und zukunftsorientierte Planung der neuen Garage spiegelt sich unter anderem in vier Ladestationen für Elektroautos wider. Außerdem wurde in der Umsetzung Wert auf

Ladestationen für Elektroautos

hochwertige Lüftungs- und Beleuchtungssysteme, modernste WC-Anlagen, kostengünstige Tarifsysteme und ein bequemes Bezahlsystem gelegt. Die erste Parkstunde in der neuen Tiefgarage beim Sozialzentrum ist kostenlos. TARIFSYSTEM: Erste Stunde: gratis Jede weitere angefangene Stunde: Euro 1,80

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Tageshöchsttarif: Euro 18,Saisontarif (5 Monate): Euro 600,- (Erhältlich im Marktgemeindeamt) Jahreskarte: Euro 1.100,(Erhältlich im Marktgemeindeamt) Durch die Nutzung dieser modernen Parkmöglichkeit im Ortszentrum tragen Sie außerdem wesentlich zur innerörtlichen Verkehrsentlastung bei.


2018

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

17

Mayrhofen

Gründe, die zum Feiern sind

70er Gager Manfred

Jeder runde Geburtstag ist vonseiten der Marktgemeinde eine schöne Möglichkeit, den Geburtstagskindern zu gratulieren. Mit 70 oder mit 80 Jahren ist man zwar der Kindheit entstiegen, aber lustig sein und sich freuen können sind wiederum Charakterzüge, aus denen man nie herauswächst. Und das ist gut so. Gerade runde Jubiläen bieten die Chance, dass sich eine Gemeinde offiziell und zugleich persönlich bedanken und weiterhin viel Glück und Lebensfreude wünschen kann.

In Begleitung meiner GR-Kollegin Heidi Lassnig kam ich in das Haus der Familie „Diggl Hermann“ und setzte mich neben Brigitte, der Gattin des Jubilars. Sie erzählte mir, dass sie heute „frei“ hat, denn die fleißigen Töchter, Angelika und Manuela (und Enkelin Nadine), bemühten sich um die Gratulanten und waren für Speis und Trank zuständig. Hier spürte man, dass das Zusammenleben im Familienverband wunderbar funktioniert. Auch viele Nachbarn, Neffen, Nichten und Freunde des Geburtstagskindes waren zugegen, lockerten die Stimmung auf

80er Diggl Hermann

und trugen zu einer gemütlichen Geburtstags-Runde bei. Eine angenehme Atmosphäre kam mir auch beim nächsten Geburtstagskind entgegen. Manfred Gager lud mich zu seinem 70er ein. Bei der Feier mit langgedienten Skilehrern wurde nicht nur angenehm geplaudert, sondern auch unternehmerische Punkte, Stationen des Werdegangs, zum Beispiel hinsichtlich der Skischule, wurden erzählt. Zugleich wurde an anfängliche Schwierigkeiten bei uns in Mayrhofen erinnert. Ebenso kam zur Sprache, dass

Mayrhofen

Spende für die Pfarrkirche Mayrhofen Zu einem gemütlichen Abendessen wurden vergangene Woche alle fleißigen Helfer, die beim Mayrhofner Advent den Stand der Bäuerinnen betreuten, eingeladen. Unterstützt von den ÖVP Frauen, die Waffeln und Kakao verkauften, wurden beim Advent jede Menge Kekse, Brot, Käse und selbst Gebasteltes verkauft. Ein Teil der Einnahmen kommt jedes Jahr dem Bäuerinnen So-

forthilfefond zugute. Heuer konnte zusätzlich noch die beträchtliche Summe von 1.500,- Euro unserem Pfarrer Jürgen Gradwohl übergeben werden, der einen Teil der Spende für den Bau der Krippe in der Pfarrkirche Mayrhofen verwenden wird. Mayrhofner Bäuerinnen und ÖVP Frauen Mhf.u.U.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Manfred innerhalb der Firma nun doch etwas kürzer treten wird. Somit waren auch diese Stunden gefüllt mit guter Unterhaltung und netter Gastfreundschaft. Zusammenfassend dankt die Marktgemeinde beiden Geburtstagsjubilaren für die freundliche Bewirtung und wünscht noch einmal unzählige glückliche Momente und vor allem viel Gesundheit in den kommenden Jahren. Monika Wechselberger, Bürgermeisterin


18

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

2018

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

05

Dankeschön! Die SVG-Mayrhofen Altherren bedanken sich bei den Wirtsleuten der Granatalm, Christa und Georg Kröll Brindlinger, für die gute Verpflegung und Bewirtung, bei unserem alljährlichen Schitag! Dank auch an die SVG-Mayrhofen für die Unterstützung.

STELLENAUSSCHREIBUNG Die Marktgemeinde Mayrhofen ist seit dem Jahre 1947 Herausgeberin der wöchentlich erscheinenden Zeitschrift „Zillertaler Heimatstimme“ mit einer Auflage von 6.000 Stück und rund 24.000 Lesern. Aufgrund der Neuorientierung dieses traditionellen Blattes mit geänderter Organisationsstruktur gelangt gemäß Beschluss des Gemeindevorstandes als Pressebeirat vom 25. Jänner 2018 die Stelle einer/eines

Redakteurin / Redakteurs (print / online) im Ausmaß von 40 Wochenstunden mit sofortiger Wirkung zur Nachbesetzung. Dieses Vollbeschäftigungsverhältnis erfolgt zu Beginn auf Basis als „freier Mitarbeiter“ mit Bürositz im Gemeindeamt. Nach entsprechender Einarbeitung und Arbeitserfolg kann mit separatem Gemeinderatsbeschluss die Übernahme in ein öffentlich-rechtliches Vertragsverhältnis entstehen. Das Dienstverhältnis ist vorläufig mit einem Jahr befristet.

Die SVG-Mayrhofen Altherren

bez. Anz.

DANKE! Die Kinderkrippe Ramsau bedankt sich ganz herzlich bei der Raiffeisenbank Hippach für die großzügige Spende von € 150.-. Somit konnten wir einen Teil unserer zwei neuen Mini-Scooter mitfinanzieren.

Aufgaben • Schwerpunkt-/Themenplanung in Abstimmung m.d. Gemeindeführung • Inhaltliche Recherche • Verfassen, Redigieren von Beiträgen • Enge Abstimmung mit Grafik/Layout bzw. Druckerei • Inserentenanwerbung bzw. Anzeigenverkauf Anforderungen • Sehr gutes schriftliches Ausdrucksvermögen • Erfahrung im Umgang mit CMS-Systemen (Wordpress, Typo3, etc.) • Kenntnisse rund um SEO, Social Media etc. • Projektmanagement-Fähigkeiten Profil • Freude am Schreiben und Gespür für gute Geschichten („Storytelling“) • Breites Interessensspektrum am lokalen Geschehen (Politik, Sport, etc.) • Qualitätsbewusst, lösungsorientiert und effizient • Sorgfältiges, akkurates und eigenverantwortliches Arbeiten • Kommunikationsstärke Wir bieten • angenehmes Betriebsklima • freie Zeiteinteilung • abwechslungsreiche Tätigkeit Die Entlohnung erfolgt auf Basis des Entlohnungsschemas nach Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetz 2012, LGBl. Nr. 119/2011 in der geltenden Fassung und beträgt brutto € 2.600,-- pro Monat. Auf § 2 des Gemeinde-Gleichbehandlungsgesetzes 2005 in Verbindung mit § 7 des LandesGleichbehandlungsgesetzes 2005 wird hingewiesen.

Herzlichen Dank, die „Ramsauer Gartenzwerge“ bez. Anz.

Wenn Sie Interesse an dieser Stelle und vorzugsweise schon Erfahrung in diesem Berufssegment haben, senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens Donnerstag, 15. Februar 2018 um 17 Uhr per E-Mail an gemeinde@mayrhofen.tirol.gv.at oder geben Sie diese in einem verschlossenen Kuvert mit der Aufschrift „Bewerbung Redakteur Heimatstimme“ direkt im Marktgemeindeamt (1. Stock / Amtsleitung) ab.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zillertaler Heimatsti


2018

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

19

Mayrhofen

Alter ist nur ein Wort, was zählt ist, wie man sich fühlt an jedem Ort Jenen Gemeindebürgern, die ein besonderes Jubiläum feiern, möchte die Marktgemeinde eine Freude bereiten. Deshalb macht die Gemeinde Besuche bei: Hochzeitsjubiläen, runden Geburtstagen, Firmenfeieren ... Dazu benötigt man auch nicht großartige kostspielige Geschenke. Die Besuche sollen ein Zeichen der Wertschätzung, der Aufmerksamkeit

und der Hochachtung sein. Dieses Mal luden wir Paare ein, die vor Kurzem die Goldene Hochzeit feiern konnten. Dabei überbrachte nicht nur die Marktgemeinde die herzlichsten Wünsche, sondern auch das Land Tirol. Alle zu Ehrende erhielten einen Geldbetrag, den das Land Tirol für Jubelpaare, die zum Beispiel ihren 50 Jahrestag feiern, frei-

gegeben hat. Unserem Herrn Landeshauptmann Günther Platter sind diese Gesten - ein Ehrengeschenk zu überreichen - sehr wichtig, denn er meint: „Die älteren Menschen sollen soziale Sicherheit genießen können.“ Passende Jubiläumswünsche von allen Seiten und Blumensträuße für die Damen haben natürlich nicht gefehlt. So

haben die feierlichen Worte und das behagliche Ambiente im Cafe Kostner diese Stunden zu einem unvergesslichen Moment werden lassen. Die Marktgemeinde freut sich darüber besonders und wünscht allen Jubelpaaren auch weiterhin das Allerbeste, viel Gesundheit und Zufriedenheit!

TAFEL MAYRHOFEN

MKC - Mayrhofener Kajak&Kanu Club Für alle, die den Kajak/Kanusport in angenehmer Athmospäre und in warmen Wasser ausprobieren wollen, oder für diejenigen, die ihr Können auf den nächsten Level bringen wollen, starten wir ab sofort mit unserem Hallentraining. Jeden Samstag im Erlebnisbad Mayrhofen – Informationen unter: 0664 2336294 • Kreidl Simon • Mayrhofener Kajak&Kanu Club

Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Schwendau/Hippach

Schul-Skiwoche der 2. Klassen der NMS Hippach Die 2. Klassen der NMS Hippach hatten in der Zeit vom 13. bis 19.12.2017 ihre Schul-Skiwoche. Im Zuge dieser sportlichen Veranstaltung wurde den Schülern von der Bergrettung Mayrhofen das Suchen und Finden mit den Lawinensuchgeräten erklärt und gezeigt. Mitarbeiter der Mayrhofner Bergbahnen führten

Monika Wechselberger, Bürgermeisterin

alle Interessierten durch die technischen Anlagen der Penkenbahn. Dafür möchten sich die Eltern und Schüler auf diesem Wege nochmals recht herzlich bedanken. Ebenfalls ein großer Dank an Familie Mitterer vom „Gschösswandhaus“ für die tolle Unterbringung und die hervorragende Verpflegung. Die Elternvertreterin der 2 b

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

05

Hippach

Skiwoche der Volksschulen Ramsau und Schwendberg Vom 22. bis 26. Jänner erlebten die Ramsauer und Schwendberger Volksschulkinder eine tolle Skiwoche mit super Pistenverhältnissen am Horberg. Dank dem engagierten Team der Skischule Horberg stand die Freude am Skifahren im Vordergrund und so konnte nebenbei auch leicht das eigene Fahrkönnen verbessert werden. Besonders groß war die Spannung beim gemeinsamen Schülerskirennen und der anschließenden Preisverteilung. Ein großes Dankeschön gilt den Gemeinden Hippach und Ramsau für die großzügige finanzielle Unterstützung, der RAIBA Hippach u. Umgebung für die tollen Pokalspenden, dem Team von Schiestl´s Sunnalm und Eisberghütte für die köstliche Verpflegung während der Woche und allen anderen, die immer wieder dazu beitragen, dass diese Skiwoche für die Volksschulkinder jährlich durchgeführt werden kann.

Zell am Ziller

Gelungener Vortrag im EKiZ-Zell Das Thema “Kratzen, beißen, treten” ist ja an sich schon keine leichte Kost für einen Vortrag. Dass dieses “aggressive” Verhalten ganz einfache Gründe haben kann und wie wir Erwachsenen damit umgehen können, stellte uns die Referentin Anke van Erkelens – Autrum mit anschaulichen Mitteln und ihrer erfrischenden Art vor. Es war ein schöner Abend mit vielen Diskussionen und anregenden Gesprächen - vielen Dank

an unsere Vortragende Anke und an euch für die Offenheit und das Einlassen auf dieses Thema! Martina Angebrand mit Team

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


2018

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

21

Zell am Ziller

Gelebte und erlebte Gastlichkeit an den Zillertaler Tourismusschulen – erfolgreicher Tag der offenen Tür!

Organisationsteam Tag der offenen Tür

Letzten Dienstag durften die Zillertaler Tourismusschulen wieder zahlreiche Gäste am Tag der offenen Tür willkommen heißen. Im Rahmen dieser Stunden hatte man die Gelegenheit sich über diese tolle Schule, über diese top organisierte Einrichtung zu informieren. Durch individuelle Kleingruppenführungen erhielten die Besucher auch im heurigen Jahr qualitative Einblicke in die lebendige und dynamische Schulatmosphä-

re, den Theorie- und Praxisunterricht sowie in das breit gefächerte Ausbildungs- und Projektangebot an den Zillertaler Tourismusschulen. Organisiert wurde der Tag der offenen Tür wieder von engagierten Schülern und Schülerinnen. „Gastlichkeit erlernen und Gastlichkeit leben“ – die Schulgemeinschaft der Zillertaler Tourismusschulen freut sich bereits jetzt auf alle zukünftigen Schülerinnen und Schüler!

Flambieren

Zuckerbäckerei und Kaffee

Küchenführung

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


22

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

05

Fatimakapelle zum seligen Engelbert Kolland in der Pfarrkirche Zell am Ziller

Fatimaheiligtum im Zillertal

© Ender Horst

Am 13. Oktober 2017, am 100. Jahrestag der letzten Fatimaerscheinung, hat Weihbischof Hansjörg Hofer im Rahmen einer Dekanatsfatimafeier in der Pfarrkirche Zell am Ziller die neu errichtete Fatimakapelle eingeweiht. Dieses neue Marienheiligtum ist ein Anlass, einige Gedanken dazu zu fassen. Das marianische Zillertal Bei genauerem Hinsehen merkt man, dass das Zillertal durch und durch marianisch ist, was sich schon an den Heiligtümern zeigt. Bereits am Eingang des Zillertales ist hoch über dem Tal thronend die Wallfahrtskirche Maria Brettfall zu sehen, in der Mitte des Zillertales, oberhalb von Zell, steht weithin sichtbar die Wallfahrtskirche Maria Rast. Gleich mehrere Pfarrkirchen sind der Gottesmutter Maria geweiht, wie die Pfarrkirche Fügen (Maria Himmelfahrt), Pfarrkirche Aschau (Maria

von Siege) und die Pfarrkirche Mayrhofen (Unserer lieben Frau). Dazu kommen weitere Kirchen und Kapellen, wie die Walfahrtskapelle am Hartberg, die Wallfahrtskirche am Marienberg in Fügen, die Filialkirche Kaltenbach (Mariä Heimsuchung), die Kirche am Gerlosberg (Maria Opferung), die Filialkirche Ramsau (Maria sieben Schmerzen) und die Kirche im Zillergrund (Maria Schnee) sowie viele weitere Kapellen und Bildstöcke. Die marianische Haltung schlägt sich auch spirituell nieder im Rosenkranzgebet, das vielfach gepflegt wird, in Maiandachten etc. Das Fatimajahr 2017 Im abgelaufenen Jahr 2017 hatte die Kirche das 100-jährige Jubiläum der Fatimaerscheinungen gefeiert, weltkirchlich durch den Besuch des Papstes in Fatima und auf Diözesanebene durch verschiedene Fatimafeiern. Im

Dekanat Zell am Ziller wurde am 13. Mai 2017 in Maria Rast eine Fatimafeier mit einer Weihe des Dekanates und des Tales an das unbefleckte Herz Mariens gefeiert.  In der Folge wurden die Herz-Marien-Sühnesamstage festlich begangen, und um 13. Oktober fand das Fatimajahr mit der erwähnten Feier seinen Abschluss. Fatimabotschaften aktuell Fatima hat wie keine andere Erscheinung die Öffentlichkeit beschäftigt. Es wurde viel darüber geschrieben, gemutmaßt und vor allem viel gebetet. Dies hängt damit zusammen, dass die Fatimabotschaft wie kaum eine andere Marienbotschaft ganz konkret auch das Weltgeschehen und das kirchliche Geschehen betrifft. So ist in einer Botschaft von den Irrtümern Russlands die Rede, von der Gefahr eines noch größeren Krieges, wenn sich die Menschheit nicht bekehrt, und von einem Attentat

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

auf den Heiligen Vater. In den Fatimabotschaften sind auch wichtige geistliche Mittel genannt, das Rosenkranzgebet, Umkehr, Buße, Sühne, die Weihe an das unbefleckte Herz Mariens sowie die Feier der Mariensühnesamstage an den ersten Samstagen des Monats. Fatimakapelle in der Dekanatspfarrkirche Zell Im Vorfeld des Fatimajubiläums wurde in der Franziskanerkirche in Salzburg, wo der selige Engelbert Kolland oft gebetet und wahrscheinlich auch seine Berufung empfangen hat, eine Fatimakapelle zum seligen Engelbert von Erzbischof Lackner eingeweiht. Bei der Feier des Fatimajubiläums im vergangenen Jahr entstand nun der Gedanke, im Rahmen der Innensanierung der Pfarrkirche Zell beim Aufgang zum Turm neben dem Taufstein eine Fatimakapelle zum seligen Engelbert Kolland einzurichten.


DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK Hier sollte ein Ort entstehen, wo man sich in Stille zum vertrauten Gebet zurückziehen kann, ein Zufluchtsort für Gläubige, die wichtige Anliegen am Herzen haben und ein Ort, wo die „Spiritualität von Fatima“ (Umkehr, Buße, Sühne, Gebet) weiter gepflegt wird. Es wurde viel geplant, nachgedacht und im Zuge der Ausführung noch manches geändert, damit die Kapelle die jetzige Gestalt als anziehendes Marienheiligtum erhielt. Im Mittelpunkt der Kapelle steht die in Fatima erworbene Statue. Die Malerin Frau Jutta Kiechl hat als Hintergrund einen Himmel dargestellt, aus dem die Gottesmutter hervortreten und eine Steineiche, oberhalb derer die Mutter Gottes in Fatima erschienen war. So bekam die Fatimakapelle geradezu eine mystische Anziehungskraft, sie vermittelt eine Atmosphäre, in der man fast von selbst zu beten beginnt und leichter das Herz öffnen kann. Viele Gläubige haben schon persönliche Erlebnisse und Eindrücke berichtet und darauf hingewiesen, dass sich Kinder besonders angezogen fühlen. Frau Kiechl hat dazu auch drei Fatimakinder gemalt, deren Gesichtsausdruck die tiefe Ergriffenheit der Kinder widerspiegelt und damit auf den Ernst der Botschaft schließen lässt. Eine russische Ikone der Gottesmutter von Kasans, deren Original eine besondere

KOPF DER WOCHE

23

Bewandtnis mit Fatima hat, stellt einen gewissen Bezug zu Inhalten der Fatimabotschaft her (Bekehrung Russlands, Irrtümer Russlands - Marxismus etc.). Ein Porträt des Seligen Engelbert Kolland, der beim Taufstein nächst der Kapelle 1827 getauft wurde und 1860 in Damaskus bei einer Christenverfolgung durch Muslime den Märtyrertod erlitt, weist auf die Christenverfolgungen in islamischen Ländern hin. Der Name Fatima stammt von einer zum Christentum konvertierten Muslima und ist sehr verbreitet, weil eine Prophetentocher Fatima hieß. So möge die Fatimakapelle auch ein Ort sein, wo viele Gläubigen ihre persönlichen Anliegen der Gottesmutter anvertrauen können und besonders auch für den Weltfrieden, für die Überwindung von Irrtümern, für verfolgte Christen und die Bekehrung der Verfolger beten können. Ignaz Steinwender, Dekan PS: In nächster Zeit wird in der Fatimakapelle noch eine Möglichkeit zum Anzünden von Kerzen geschaffen. Es werden auch Fatimaheftchen, die Kooperator Ferdinand Schnaiter herausgebracht hat, zur Entnahme aufgelegt. Ein umfassendes Buch über Fatima kann im Pfarrbüro Zell am Ziller erworben werden. Eine eigene Broschüre zur Fatimakapelle wird in nächster Zeit erstellt werden. Weiter Infos siehe Pfarrhomepage: www.pfarre.zell.at

Fotos: © HEAD

2018

STEPHANIE „STÄPHI“ BRUNNER Ihre Eltern Dagmar und Klaus haben sie als kleines Mädchen für die zwei Bretter an den Füßen begeistern können. Bewegung und der direkte Kontakt mit der Natur sind für Stephanie Brunner immer schon immens wichtig gewesen. Schon in jungen Jahren dürfte bereits eines klar gewesen sein: „Ich muss mich nicht überwinden, sondern gehe bei jedem Wetter mit derselben Einstellung an den Start. Die Natur und ich sind dann Rivalen“, wie kürzlich in einem regionalen Magazin zu lesen war. Motivation ist für Stephanie Brunner demnach eine leichte Übung. Im Gegensatz zu vielen Schönwetter-Sportlern scheint ihr egal zu sein, ob ein paar Wolken am Himmel die Lust aufs Skifahren stören, es stürmt und schneit oder ob die Sonne mit all ihrer Kraft vom Firmament lacht. Genau diese Einstellung hat die 23-jährige Tuxerin wohl auch dahin gebracht, wo sie heute steht: Im österreichischen Aufgebot für die Olympischen Winterspiele von 9. bis 25. Februar 2018 in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang. Nach ihrem zweiten Winter im alpinen Skiweltcup konnte die begeisterte Trail-Fahrerin (das macht sie in der renn- und trainingsfreien Zeit im Sommer am liebsten) auch in der laufenden Saison immer wieder mit guten Ergebnissen aufhorchen lassen. Gute erste Durchgänge haben sie einige Male an einen Platz am Siegerpodest hoffen lassen. Bis dato sollte es nicht damit klappen, denn im Moment scheinen zwei vierte und zwei fünfte Plätze in ihrer Bilanz auf. „Die Stäphi“ hat sich am Ende vermutlich oft über sich selbst geärgert. Aber wie von ihr gewohnt, wird die Fünfte im WM-Riesenslalom von St. Moritz 2017 auch in Asien ihr Bestes geben. Sie wird das Zillertal, Tux und Österreich bestmöglich vertreten. Wir drücken die Daumen!

© Geachberg Franz

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Florian Warum


24

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

05

ERWACHSENENSCHULE ZELL AM ZILLER Kursangebot Frühjahr 2018 SPRACHEN Spanisch für Anfänger: € 80.- excl. Kursbuch Beginn und Dauer: Mittwoch, 28.02., 19.00-20.30 Uhr, 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Mag. Florian Simperl Italienisch für Anfänger: € 80.- excl. Kursbuch Beginn und Dauer: Dienstag, 20.02., 19.30-21.00 Uhr, 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Mag. Maria Schwetz KREATIVES Trachtenfrisuren € 20.Termin: Mittwoch, 02.05., 19.30 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Marie Eberharter, Friseurin Malkurs „Farbe, Form und Pinselstrich“ € 90.Termine: Montag, 9., 16., 23. Apri, 19.00-21.30 Uhr, Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Carolin Steiner (Kunstpädagogin) Malkurs für Kinder ab 6 Jahren „Farbenspiele“ Kursgebühr: € 25.- incl. Material Termin: Donnerstag, 05.04., 14.30 – 18.00 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Carolin Steiner (Kunstpädagogin) MUSIK Gitarre-Liedbegleitung für Leicht Fortgeschrittene Beginn u. Dauer: Montag, 19.02., 19.00-20.30 Uhr, 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Richard Pfister Kursgebühr: € 90.Gitarre-Liedbegleitung für Anfänger € 90.Beginn u. Dauer: Dienstag, 20.02., 19.00-20.30 Uhr, 8 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Richard Pfister KULINARIK Die Kraft der Frühlingskräuter entdecken Kursgebühr: € 15.- + 5.- Materialkosten Termin: Freitag, 13.04., 14.00 - 17.00 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Jutta Pillinger, Kräuterpädagogin Ostergebäck Kursgebühr: € 15.- + € 5.- Materialkosten Termin: Mittwoch, 14.03., 19.30 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Ing. HM Alexandra Kammerlander Nudeln, Strudel, Krapfen & Co Kursgebühr: € 15.- + €5.- Materialkosten Termin: Mittwoch, 18.04.,19.30 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Ing. HM Alexandra Kammerlander

„Selberg’machts Bringdach“ aus Küche und Garten Kursgebühr: € 15.-+ € 5.- Materialkosten Termin: Mittwoch, 16.05., 19.30 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Ing. HM Alexandra Kammerlander Italienische Küche – gesund, leicht und schnell Kursgebühr: € 20.- + € 8.- Materialkosten Termin: Mittwoch, 30.05., 19.00 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Gianni und Roberto aus Florenz GESUNDHEIT Fit und aktiv mit dem Dyna-Band 10er Block € 45.-, € 5.- pro Abend Laufend am Donnerstag, ab 11.01., 19.00-20.00 Uhr Ort: Turnsaal der VS Zell am Ziller Leitung: Martina Angebrand Kinesiologie – Full Balance Training € 40.Beginn: Montag, 19.02., 19.30 – 21.00 Uhr, 4 Abende Leitung: Wallner Kurt Ort und Dauer: NMS Zell, Gymnastikraum Bodystyling Kursgebühr € 70.Beginn: Montag, 19.03., 19.00-20.00 Uhr, 10 Abende Ort: NMS Gymnastikraum Leitung: Wetscher Anne Coole Bewegung mit Musik für 10-13 Jährige € 25.Beginn und Dauer: Dienstag, 20.02., 17.00 - 18.00 Uhr, 5x Ort: Turnsaal Volksschule Zell am Ziller Leitung: Angebrand Martina Zumba € 70.Beginn und Dauer: Dienstag, 20.02., 19.00 - 21.00 Uhr, 10x Ort: Turnsaal der NMS Zell am Ziller Leitung: Tiberiu Welker Pound € 35,Beginn und Dauer: Dienstag 03.04., 20.00 - 21.00 Uhr, 5 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Tiberiu Welker Strong Beginn und Dauer: Ort: Leitung:

€ 35,Dienstag 20.02., 20.00 - 21.00 Uhr, 5 Abende NMS Zell am Ziller Tiberiu Welker

Paartanzworkshop für Leicht- Fortgeschrittene € 80.Beginn: Mittwoch, 21.02. , 19.30 – 21.00 Uhr, 5 Abende Ort: Turnsaal der VS Zell am Ziller Leitung: Gerhard Egger Vortrag „Es kommt auf die Haltung an“ € 12.Termin: Montag, 16.04., 19.30 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Dr. Shima Poostchi Genaueres finden Sie auf: www.erwachsenenschulen.at/zell-am-ziller Anmeldungen und Info: E-Mail: es-zell@tsn.at Tel. 0650/3925041 von 10-13h, oder 0664/9351849 von 19:30 – 21:00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


2018

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

25

Zell am Ziller

Die Zeller Senioren halten keinen Winterschlaf

So trafen wir uns am 18. Dezember im Hotel Sonnenhof in Zell zum „Einstimmen auf Weihnachten“. Eine Bläsergruppe der Musikkapelle Zell, die Klöpflsinger und unser Seniorenchor begleiteten die Beiträge von Alfred Kröll zur Advent- und Weihnachtszeit. Diese Feier erhielt durch ein feines Menü einen besonders festlichen Rahmen. Am 5. Jänner waren die Zeller Senioren und Seniorinnen zur Eröffnung der Chronikausstellung in den Gemeindesaal eingeladen. In

vielen Fotos ließen wir das Jahr 2017 im Zeitraffer an uns vorbeiziehen. Bei einem kleinen Imbiss fand ein reger Gedankenaustausch statt. Die heurige Winterwanderung am 26. Jänner führte uns in den Zillergrund. Die tief verschneite Landschaft war wahrlich ein Winterzauber. Im Schneeiglu auf der Häuslingalm konnten wir dann die Weihnachtskrippe aus Eis bestaunen.

und Kraut gut schmecken. Ein Lob der Familie Rahm für die ausgezeichnete Bewirtung. Mit Hoagachten und bester Stimmung verging der Nachmittag viel zu

schnell und es hieß, wieder den Rückweg anzutreten. Nun freuen wir uns auf die Ausflüge im Frühjahr. Hermann Hörhager

Danach ließen wir uns im Gasthaus Häusling Groigg’n

Zell am Ziller

Volksschule-Skiwochen In der letzten Jänner-Woche vertauschten die Zeller Volksschüler ihre Bücher und Skripten mit Skiern und verbrachten fünf unbeschwerte Tage im Gebiet der Zillertal Arena. Am vorletzten Tag fand das Abschlussrennen statt, wobei der Nachwuchs eine durch-

wegs gute Figur auf den Brettln, welche während der kalten Jahreszeit „die Welt bedeuten“, machte. Der örtliche Wintersportverein kann sich freuen: hier entstehen Talente! Am Freitag wurde dann die Preisverteilung als Abschluss dieser Schulveranstaltung vorgenommen. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© Georg Kuen


26

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

GRATULATIONEN

Zell am Ziller

ZELL AM ZILLER GRATULIERT Karl Frontull zu seinem 90. Geburtstag am 16. Jänner 2018.

05

Eindrücke der 9. Zeller Faschingssit

Franz Eberharter zu seinem 75. Geburtstag am 21. Jänner 2018.

Walter Binder zu seinem 85. Geburtstag am 27. Jänner 2018.

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.

SPRECHTAG Der Sprechtag der röm.-kath. Kirchenbeitragsstelle Wörgl findet am Mittwoch, den 7. Februar 2018 von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller (Erdgeschoß) statt. ZILLERTALER HEIMATSTIMME


2018

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

tzung vom 26. und 27. Jänner

GRATULATIONEN

27

GERLOSBERG GRATULIERT Frau Berta Wechselberger, „Baumgarten Berta“ wohnhaft in Gerlosberg Nr. 7, konnte am 26. Dezember ihren 75. Geburtstag feiern. Frau Emma Schiestl, „Glaser Emma“, wohnhaft in Gerlosberg 18, feierte am 27. Jänner ihren 80. Geburtstag. Herr Erich Bertoni, wohnhaft in Gerlosberg 53, feierte am 31. Jänner seinen 75. Geburtstag. Die Gemeinde Gerlosberg wünscht den Geburtstagsjubilaren auf diesem Wege alles Gute und viel Gesundheit.

DIE FREIWILLIGE FEUERWEHR STUMM GRATULIERT

Vergangene Woche durfte die Freiwillige Feuerwehr Stumm Herrn Rudi Angerer zu seinem 70. Geburtstag recht herzlich gratulieren. Die Kameraden wünschen ihrem  Rudi  alles Gute und besonders viel Gesundheit!

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritaszentrum Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


28

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

05

Aschau

Dorfabend „Insa AschauerLeben“

Die Turnhalle war fast bisauf den letzten Platz gefüllt

Die Turnhalle war fast auf den letzten Platz gefüllt

Die Aschauer Gemeinderatsmitglieder mit Dekan Steinwender

Die geehrten Funktionäre der Schützenkompanie Aschau

Schülerinnen bei der Vorstellung ihrer Schule

Am Freitag, 26. Jänner, lud die Gemeinde Aschau zum Dorfabend „Insa AschauerLeben“. Neben den zahlreich erschienenen Vereins- und Firmenvertretern, konnte Bürgermeister Andreas Egger auch LH-Stv. ÖR Josef Geisler, Ehrenbürger Franz Keiler, die Pfarrer Christoph Frischmann und Dekan Ignaz Steinwender, Dr. Mathias Jäger und Dr. Oliver Glaser begrüßen. Als Moderatorin führte Kulturreferentin GRin Christine Eder-Haslehnerdurch den Abend. Zu Beginn des Dorfabends präsentierte sich die neue Musik-Mittelschule Zell am Ziller und Schülerinen stellten die

Schule vor. Auch die musikalische Umrahmung wurde von Musikschülern übernommen. Bürgermeister Egger hielt einen umfangreichen Rückblick auf das abgelaufene Jahr. Dabei konnte wieder bildlich vor Augen geführt werden, dass 2017 wieder ein arbeitsreiches Jahr für die Gemeinde Aschau war. Anschließend erfolgte die Ehrung der verdienten Sportler und Sportlerinnen für das Jahr 2017 sowie der erfolgreichen Meister Alexander Gruber (Metall- und Maschinenbau), Thomas Geisler (Tischlermeister) und Manfred Brunner (Metall- und Maschinenbau). Für ihre langjährige Tätigkeit

Die Aschauer Gemeinderatsmitglieder mit Dekan Steinwender

rund um die Schützenkompanie Aschau wurden die ehemaligen Funktionäre Alois Fankhauser (Schützenhauptmann), Felix Wiedl (Kassier) und Peter Wechselberger (Schriftführer) geehrt.

Firma GemNova, erläutert. Beim Infoabend am 23.2.2018 soll ausführlich über die Themen Dorfkern/Verkehr, Infrastruktur der Gemeinde, Raumordnung mit der Gemeinde Aschau diskutiert werden.

Bei der Vorschau auf das Jahr 2018 wurden die anwesenden Gäste noch über die anstehenden Projekte informiert. Unter anderem stellte Bürgermeister Egger die Verbreiterung der Zillerbrücke sowie die Radwegoffensive Zillertal vor. Ein sehr umfangreiches Projekt im kommenden Jahr ist für die Gemeinde Aschau der Dorfentwicklungsprozess. Dieser wurde von Hr. Mangnus Gratl,

Landeshauptmann-Stv. Josef Geisler hob in seiner Rede besonders die innovativen Projekte der Gemeinde Aschau mit dem Breitbandausbau sowie dem Wasserverband hervor.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die Schülerinnen und Schüler der Zillertaler Tourismusschulen bereiteten für den gemütlichen Teil des Abends kleine Köstlichkeiten vor.


2018

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

GRATULATIONEN KALTENBACH GRATULIERT

Das Hospizteam Zillertal sagt Danke

Frau Viktoria Eberharter zum 80. Geburtstag am 14.01.2018

Karl Enzenhofer feierte mit Familie und Freunden seinen 65.Geburtstag Anfang Jänner im Gasthof Waldcafe in Mayrhofen. Anstelle von Geschenken wünschte er sich Spenden zugunsten des Hospizteams Zillertal. Ein großes Dankeschön an Karl Enzenhofer und alle seine Gäste für 1.000 Euro Spende, die Lisi Steinberger seitens des Hospizteams von Karl und seiner Helga übernehmen konnte. Diese Unterstützung ermöglicht es uns, schwer kranke Menschen und deren Angehörige im Zillertal zu begleiten, da zu sein, zuzuhören, zu trösten, gemeinsam zu weinen, zu lachen und zu hoffen – einfach Zeit zu schenken.

Frau Anna Brunnschmied zum 97. Geburtstag am 21.01.2018

Frau Helene Brugger zum 85. Geburtstag am 29.01.2018

bez. Anz.

Frau Hilda Zimmermann zum 80. Geburtstag am 30.01.2018

Der Pensionistenverband Ried-Kaltenbach gratuliert den im JÄNNER Geborenen  

Herr Franz Schöler, geb. 01. Jänner, Unteranger 9, 6272 Kaltenbach

Frau Helene Brugger, geb. 29. Jänner, Kaltenbacher Landstraße 30, 6272 Kaltenbach Frau  Hilda Zimmermann, geb. 30. Jänner, Untere Embergstraße  8, 6272 Kaltenbach

Familie Eberharter Theresia und Johann „Kaser Thresl und Hansl“ zur Diamantenen Hochzeit am 07.01.2018

Herr Hans Pircher, geb. 14. Jänner, Jochlerweg 1, 6273 Ried im Zillertal Herr  Alois Fankhauser, geb. 28. Jänner, Großriedstraße 13, 6273 Ried im Zillertal

zum Geburtstag herzlichst.

Wir wünschen Gesundheit, Glück und Harmonie für die Zukunft!

Wir wünschen den Jubilaren alles Gute für die Zukunft, Gesundheit, Glück und Harmonie!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

29


30

DURCHS ZILLERTAL – EIN RUNDBLICK

05

Empl Fahrzeugwerk: Lehrlings-Ausbildung mit Zukunft! EMPL blickt auf eine lange Tradition der Lehrlingsausbildung zurück. Seit dem Jahr 2001 besitzt das innovative, international tätige Unternehmen - als eines der ersten in Tirol - das Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“, eine Auszeichnung für Betriebe mit den höchsten Standards bei der Lehrlingsausbildung. Um eine effiziente Ausbildung zu garantieren, durchlaufen die Lehrlinge alle Produktionsprozesse im Betrieb. Angefangen in der Dreherei und Kleinteilefertigung über Reparatur und Endmontage bis hin zum Technischen Büro lernen sie die Aufgaben in jeder Fertigungsstufe von LKW-Sonderaufbauten kennen.

Ausbildung mit Zukunft! Durch die professionelle Ausbildung in der betriebsinternen EMPL Akademie, laufende Weiterbildungskurse und diverse Zusatzlehrgänge wachsen sie zu Spitzenkräften heran. Mittlerweile werden die meisten Führungspositionen im Produktionsbereich von einst eigens ausgebildeten Lehrlingen besetzt. Bei den jährlichen Landes- und Bundes-Lehrlingswettbewerben erzielen die EMPL Lehrlinge herausragende Erfolge. Was spricht für eine Ausbildung bei EMPL? • Hervorragende Zukunftsaussichten - Lehrlinge werden

Sportverein Ried-Kaltenbach unter neuer Führung Bei der am 26.01. durchgeführten Jahreshauptversammlung desSportvereines Rieder Ried-Kaltenbach, kam es zum Wechsel des Obmannes und verschiedener Funktionäre. Florian Rieder legte seine Funktion als Obmann zurück, Ing. Martin Luxner wurde einstimmig für die nächsten drei

Jahre zum Obmann des Sportvereines gewählt. Bgm Hansjörg Jäger und Bgm. Klaus Gasteiger bedankten sich in Ihrem Grußworten bei den ausgeschiedenen Funktionären und wünschten dem neuen Vorstand mit Martin Luxner an der Spitze für die Zukunft alles Gute und sportliche Erfolge!

nach erfolgreichem Lehrabschluss in ein fixes Anstellungsverhältnis übernommen • Attraktive Prämien für gute Leistungen in Berufsschule und bei Lehrlingswettbewerben • Kostenbeteiligungen bei der Anschaffung des LehrPlus-Tickets • Vergünstigte Preise in der hauseigenen Cantine • Events und Ausflüge Derzeit bildet EMPL 28 Lehrlinge in 6 Lehrberufen aus (Lehre mit Matura möglich): • Elektrobetriebstechniker/in (Anlagen- und Betriebstechnik) • Karosseriebautechniker/in • Konstrukteur/in (Maschinenbautechnik) • Metalltechniker/in (Fahr

zeugbautechnik) • Metalltechniker/in (Maschinenbautechnik) • Metalltechniker/in (Schweißtechnik) Lehrlings-Eignungstest: Der diesjährige Eignungstest findet am 16. Februar um 13:00 Uhr im Empl Service Park in Kaltenbach statt. Um Anmeldung bis 14. Februar bei Armin Ehammer wird gebeten: T: 0664-60502-475 oder E: armin.ehammer@empl.at Wir freuen uns auf motivierte Mädchen und Burschen, die Teil unseres Teams werden wollen! EMPL: Unternehmen mit Zukunft! pr

Fügen

Tennis-Wintertraining Auch im Winter zeigen die Mitglieder des TC Sparkasse Fügen, TC Ried/Kaltenbach und TC Raiffeisen Zell am Ziller beim Training mit den beiden Vereinstrainern Rein-

Fotorechte: SV Ried-Kaltenbach - v.l.n.r.: Vize-Bgm. Bernhard Hanser, Bgm. Hansjörg Jäger, neuer Obmann Martin Luxner, alter Obmann Florian Rieder, Bgm Klaus Gasteiger

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

hard Mitterer und Daniel Stiegler (Tennisschule „Tennis mit Reinhard und Daniel“) großen Einsatz und Ehrgeiz, um für die kommende Frühjahr/Sommersaison bestens gerüstet zu sein.

Die fleißigen Tennisschüler (v.l.) Anna, Helen und Julia mit den Trainern Reinhard Mitterer (l.) und Daniel Stiegler (r.)


2018

SPORT

31

Weltcup-Sieg Zillertaler Rodler Neue Tuxer Rodelmeister 1.Weltcup-Sieg für den Aschauer Tobias Angerer in der Saison 2017/2018 Der Naturbahnrodler Tobias Angerer und sein Doppelsitzerpartner Rupert Brüggler holten den 1. Weltcup-Sieg in der laufenden Saison in Deutschnofen/Italien.

Die Gemeinde Aschau und der Fanclub gratulieren dem amtierenden Weltmeistern im Doppelsitzer. Viel Erfolg für die kommende Europameisterschaft, welche vom 09. bis 11. Februar 2018 in Obdach-Winterleiten/Steiermark stattfindet.

Foto: Tiroler Rodelverband

Andreas Summerer ÖAV – Tiroler Meister im Speed-Klettern Bei den Tiroler Speedmeisterschaften am 27. Jänner 2018 im Kletterzentrum Innsbruck holte sich der Mayrhofner

Auf die im Vorjahr erprobte Strecke hat die Veranstalter der Tuxer Rodelmeisterschaft, der Wintersportverein (WSV) Tux, auch am vergangenen Sonntag wieder gesetzt. Gestartet wurde oberhalb der Loschbodenalm, ehe 45 Teilnehmer im Ziel bei der Höllensteinhütte die Kufen ihrer Rodeln mehr oder weniger elegant nach oben gerissen haben, um den Meisterschaftslauf zu beenden. „Vielen herzlichen Dank für euer Mittun sowie an die Wirtsleute. Hubert, Michael und Thomas Erler haben wiederum eine fabelhafte Strecke präpariert“, resümierte WSV­‐Obmann Paul Erler bei der Siegerehrung auf 1.740 m Seehöhe. Nach zwei Wertungs‐Durchgängen am schnellsten waren übrigens Gabriela Stock bei den Damen sowie Alfred Bidner in der Herrenklasse. Die beiden wählten bei der Rodelmeisterschaft 2018 die beste Linie und dürfen sich nun Tuxer Rodelmeister nennen. Ergebnisse unter www.wsvtux.at

Weiter geht’s im Programm des WSV Tux mit dem zweiten Lauf des Kids-­Cup am Freitag, 2. Februar, am Hinteranger in Lanersbach. Kinder, Schüler, Damen und Herren laufen dann am Freitag, 9. Februar um die Tuxer Biathlonmeisterschaft. Höhepunkt im Veranstaltungskalender des WSV Tux wird auf jeden Fall der Riesenslalom im Rahmen des Sparkassen-­Bezirks-­Cups auf der Eggalm am Sonntag, 11. Februar Weitere Termine: Kids-­Cup Alpin: Donnerstag, 15. Februar (Hinteranger) Tuxer Meisterschaft Nordisch: Freitag, 23. Februar (Lanersbach Schule) Tuxer Meisterschaft Alpin (und Kids-­Cup): Sonntag, 25. Februar (Eggalm) Abschluss Kids-­Cup: Freitag, 9. März (Hinteranger)

Tuxer Roldelmeister 2018: Stock Gabriela und Bidner Alfred mit Obmann Erler Paul

Andreas Summerer in der Klasse U12 den Sieg. Herzliche Gratulation!

Foto: von links: L.Windischer 2.Pl.; A.Summerer 1.Pl.; V.Webhofer 3.Pl

Foto: Tiroler Rodelverband

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


32

SPORT

05

Racing-Team Mountainshop Hörhager

Dass der Mountainshop Hörhager in Mayrhofen erste Anlaufstelle für alle Outdoor-Sportler ist und für Qualität und Fachkompetenz in Sachen Bergsport steht, ist bekannt. Doch Alfons Hörhager hat sich noch mehr zum Ziel gesetzt, nämlich die Förderung und Unterstützung von lokalen Sportlerinnen und Sportlern bei Bergsport-Wettkämpfen.

Der Staats- und Vizestaatsmeister im Skibergsteigen, zweifache „Mountain Attack“-Sieger und vierfache Klassensieger nationaler und internationaler Skitourenrennen, Manfred Holzer, tritt in den Disziplinen Skitouring, Berglauf und Mountainbike an. In den selben Disziplinen ist der Sieger verschiedener nationaler Skitouren-Rennen, Georg Egger, zu finden.

Skitourenrennen fordern den Sportlern so einiges ab, müssen doch, mit der richtigen Skitourenausrüstung, bestimmte Strecken so schnell wie möglich bewältigt werden. Dabei wird unterschieden zwischen „Disziplin Vertical“ (nur Aufstieg), „Disziplin Individual“ (Aufstiege und Abfahrten) und „Marathon“ (große Anzahl an Höhenmetern, lange Strecke, mehrere Ausstiege und Abfahrten). Das Racing-Team Mountainshop Hörhager wurde 2015 gegründet und ist gut aufgestellt.

Christian Kreidl ist in den Disziplinen Skitouring, Vertical-Up-Berglauf, Crosslauf und Halbmarathon stark. Als bester Europäer errang er den 5. Platz beim internationalen Achenseelauf, Platz 4 belegte er beim internationalen Vertical-Up in Italien. Paragliding und Extrem-Teambewerbe sind das Metier des mehrfachen „Rise & Fall“-Sieger und Disziplinensieger diverser Teambewerbe, Patrick Hörhager. Marco Hollaus, 1. Platz Amateure beim „Red Bull Dolo-

Manfred Holzer

mitenmann 2016“ sowie Erstplatzierter 2017, hat sich den Disziplinen Paragliding, Skitouren sowie Extrem-Teambewerben verschrieben. Skitouring und Trailrunning-Marathon sind die Disziplinen von Günther Zimmermann, der unter anderem als Trailrunning-Marathon-Sieger in Innsbruck und „Tour de Tirol“-Klassensieger hervorging. Zum Team gehören ebenfalls Lukas Rauch und Hansjörg Schneeberger, die beide in den Disziplinen Skitouring und Berglauf antreten, sowie Roland Eberl un Alfons Hörhager die in den Disziplinen Skitouring und Paragliding zu Hause sind.

Mate Cycling“ ihren ersten Profi-Vertrag unterschrieben. Mit nationalen und internationalen Skitourenrennen bereitet sich das Rad-Duo auf die Sommer-Radsaison vor. Highlight für das gesamte Team ist in dieser Saison der Start beim internationalen Skimarathon der Sellaronda in Italien, wo auf einer Strecke von 42 km 2700 Höhenmeter bewältigt werden müssen. Ein weiteres Saison-Highlight ist der Start von Manfred Holzer bei der “Tour Du Rutor“ in Frankreich. In drei Tagesetappen wird der Extremsportler auf einer Strecke von 75 Kilometern und insgesamt 7000 Höhenmetern an seine Grenzen gehen.

Weibliche Radprofis

Unterstützt wird das Racing-Team Mountainshop Hörhager von den Sponsoren Dynafit, Julbo, Salewa, Brooks und die praxis, die „ihren Sportlern“ auf diesem Weg viel Glück und alles Gute für die laufende und kommende Wettkampfsaison wünschen.

Die Zillertaler Zwillingsschwestern Kathrin und Christina Schweinberger gelten als die großen österreichischen Nachwuchshoffnungen im Radrennsport und haben heuer beim belgischen Profi-Team „Health

Günther Zimmermann

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Georg Egger


KULTUR UND MUSIK

33

Story der Woche

© MonEpic

SEMPRE CAOZ - Handgemachter Rock aus dem Zillertal

Das Zillertal ist bekannt als Tal der Musik, aber neben den vielen volkstümlichen Gruppen gibt es auch eine Vielzahl von talentierten Musikern/ Bands die Alternativ Rock, Folk, Rock & Blues und vieles mehr zelebrieren. SEMPRE CAOZ ist eine davon. Klaus Fankhauser (Voc./Git.), Mladen Bosnjak (Drums), Johnny Isfelt (Bass) und Aleks Djurkanovic (Lead

Git.) ist das Quartett das sich ganz dem Alternative/Blues Rock verschrieben hat. Ihr Debut-Album CAOZ (2010) zeigte, welches Potential in den Musikern steckt. 2012 wurde eine EP zusammen mit dem Musik-Video „Riders from the Devils Lane“ veröffentlicht, bei deren Präsentation auch bekannte Gesichter wie Peter Brugger, Sänger und Frontman von Sportfreunde

Stiller, mit dabei waren.

groovenden Alternativ Rock.

Im Oktober 2015 kam ihr zweites Album „From There To Here“ raus. Peter Maher (London Mastering Ingenieur von U2, Rolling Stones, Jack White) übernahm das Mastering und meinte: „congratulations, this is a great album“. SEMPRE CAOZ legen bei ihren Produktionen großen Wert auf analoge Technik. Live begeistern sie mit ehrlichem

DISCOGRAPHIE: 2010 „Caoz“ (LP) 2012 EP (Special Guests Sportfreunde Stiller) 2015 „From there to here“ (LP) Special Guests: Ciela 2018 „Still Alive“ EP (Release März 2018) 2012 Gewinner des Rosso Band Contest

DJ STOCKY Gerhard Stock, dj@dj-stocky.at

Spuren von Leben

Neues von Nik P. Mit „Spuren von Leben“ präsentiert Nik P. nach „Dieser Ring“ nun die zweite Singleauskoppelung aus seinem aktuellen Album „Ohne Wenn und Aber“.   Von der Sinnlosigkeit der Perfektion nachzulaufen, erzählt „Spuren von Leben“. Nach diesen Spuren sucht die Menschheit seit Ewig-

keiten. Die Suche, sie knüpft an Hoffnungen, ebenso wie dabei Enttäuschungen nicht ausbleiben. Das Lied soll vor allem Mut machen, den Dingen ins Auge zu sehen. Man wird älter und es ist halt so. In uns steckt Vergänglichkeit. Das Leben ist eine temporäre Geschichte.   Das neue Nik P. - Album

„Ohne Wenn und Aber“ inkl. der Singles „Dieser Ring“ und „Spuren von Leben“ ist weiterhin als limitierte Fan-Edition mit Bonus-CD, Download und Stream erhältlich! Die Single „Spuren von Leben“ ist ab sofort im MPN. Alle Termine und Infos auf www.nikp.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© Pressebild Nik P.

2018


34

INSERATE

05

ANNO DAZUMAL

Kirchenchor bei einer Messe in den 1960er-Jahren

Chronik Mayrhofen

BILD DER WOCHE

Das Foto wurde aufgenommen im Schigebiet Horberg, im Hintergrund blickt man in den Zillergrund ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto by Paul, paul.wechselberger@aon.at


INSERATE

2018

Anlässlich des Heimganges unseres lieben

Weinet nicht, ich hab es überwunden, bin befreit von meiner Qual, doch lasset mich in stillen Stunden, bei euch sein so manches Mal.

Andreas Tipotsch „Zeil Ander“

möchten wir allen danken, die ihn auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann für die feierliche Gestaltung der Beerdigung - dem Mesner Christian und den Ministranten - dem Vorbeter Albin und dem Kreuzlträger Georg - den Sargträgern Richard, Christian, Ernst und Gerhard - den Gemeindearbeitern - Maria Kröll, Hans Rainer, dem Harfenspieler Franz sowie den Bläsern Hannes und Franz für die musikalische Umrahmung - dem Kameradschaftsbund, der FF Schwendau und dem Pensionistenverein - den ehemaligen Arbeitskollegen der Wildbach- und Lawinenverbauung - Herrn Dr. Michael Sporer mit Elfriede und Theresia - der Klinik Innsbruck, Station Neuro 4 sowie der Intensivstation - allen, die unseren Ander zuhause und in der Klinik besucht haben - der Bestattung Kröll, besonders Martin, Susi und Maria - allen für die persönlichen und schriftlichen Beileidsbekundungen, für die Blumen-, Kranz-, Kerzen-, Mess- und Geldspenden, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet sowie für die Zuwendungen zugunsten des Sozialsprengels Mayrhofen Schwendau, im Jänner 2018

Die Angehörigen Der Tod! Er kam mit leisen Schritten in unser friedlich stilles Haus und nahm aus unsrer Mitte dein gutes Herz heraus. Nun ruhen deine Hände, die immer für uns geschafft. Hab‘ Dank für deine Liebe und ruhe nun in Gottes Frieden.

Danksagung Anlässlich des Ablebens von unserem herzensguten Vater, Großvater, Urgroßvater, Bruder, Schwiegervater, Schwager, Onkel, Cousin und Göten, Herrn

Maximilian Rieder Altbauer zu „Hansleben“

welcher nach kurzer, schwerer Krankheit, versehen mit den hl. Sterbesakramenten, am 25. Jänner 2018 zu Gott dem Herrn heimgekehrt ist, möchten wir allen Verwandten und Bekannten für die tröstenden Worte, Beileidsbekundungen, sowie die Teilnahme am Gebet, am Sterbegottesdienst und der Einsegnung ein „herzliches Vergelt’s Gott“ sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Koop. Ferdinand Schnaiter für die Messgestaltung, sowie Andreas Bernardi und dem Ministrant Franz - dem Gerloser Frauenchor - dem Vorbeter Raimund Hollerer - dem Kreuzlträger Florian - den Sargträgern Hansl, Michl, Peter und Franz (deine Watter-Kollegen) - der Gemeinde Gerlos mit Franz Hauser - dem Tourismusverband Zell-Gerlos - Frau Christine Hoflacher für die Vorbereitungen - der BMK Gerlos für das ehrende Geleit - der freiwilligen Feuerwehr Gerlos - der Skiliftzentrum Gerlos GmbH - der ärztlichen Betreuung durch Dr. Herwig Kunczicky und Dr. Arnold Stöckl - dem Roten Kreuz Gerlos, besonders Simon und Matthias - der Bestattung Kröll, Mayrhofen - für die Spenden der Kränze, Blumenschmuck, zahlreichen Kerzen und Grablichter

Josef Rieder „Vifat Sepp“ Altbauer zu Untervifat 7.4.1921 - 19.1.2018

Berührt von allen Beweisen der Anteilnahme und außerstande, jedem Einzelnen persönlich zu danken, möchten wir auf diesem Weg allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ für die Teilnahme am Seelenrosenkranz und an der Beerdigung, für Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden sagen.

Unser besonderer Dank gilt:

- Herrn Diakon Toni Angerer, sowie Herrn Pfarrer Ludwig Angerer für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - der Vorbeterin Anna - der Mesnerin Barbara, dem Mesner Sigi, dem Kreuzlträger Elias und den Ministranten - den Sargträgern Günther, Stefan, Hansl und Erich - Hermine und Michael, sowie der Bläsergruppe Hartl, Hans, Michael, Jörgl und Gottfried für die musikalische Umrahmung - Midi und Rudl für die gute Organisation - der Schützenkompanie, dem Kameradschaftsbund und dem Imkerverein - den Gemeindemitarbeitern - dem Hausarzt Dr. Franz Josef Welsch - der Urologin Frau Dr. Strohmayer mit ihrem Team und der Med.1 des BKH Schwaz - dem Sozialsprengel Vorderes Zillertal und dem Roten Kreuz für die Krankentransporte - für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet - der Bestattung Othmar Lechner

Die Trauerfamilien

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Hart, im Jänner 2018

Die Trauerfamilie

35 3


INSERATE

01+02 05 Gedanken - Augenblicke, sie werden uns immer an dich erinnern, und dich nie vergessen lassen.

In liebevollem Gedenken beten wir für unseren

Alois Kreidl

Gedanken – Augenblicke Sie werden uns immer an dich erinnern und dich nie vergessen lassen. In liebevoller Erinnerung gedenken wir Herrn

Christian Weisiele *20.7.1944

beim 10. Jahresgottesdienst am Samstag, dem 3. Februar 2018, um 19 Uhr in der Pfarrkirche Hippach. Allen, die im Stillen an ihn denken oder am Gottesdienst teilnehmen, ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Deine Familie

+ 4.2.2017

beim 1. Jahresgottesdienst am Sonntag, 11. Februar 2018 um 8.30 Uhr in der Pfarrkirche Finkenberg. Ein herzliches Vergeltsgott allen, die daran teilnehmen oder an ihn denken! In Liebe

Fam. Weisiele

TERMIN

Wir stellen ein:

zIMMERERFAcHARBEITER und VORARBEITER

Mittwoch, 21. Februar 2018 Wirtschaftskammer, SCHWAZ

�13,15/h brutto

zIMMERERPARTIE

idealerweise Drei-Mann-Partie Firmenfahrzeug wird gestellt überzahlung nach Qualifikation und Vereinbarung Walter Eberl Tel. 0664 1328524 oder zimmerei.eberl@tirol.com JETZT ANMELDEN! EINTRITT FREI Uhrzeit: von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr

Einladung zum

BAU- & WOHN-FORUM

Bild: © drubig-photo - fotolia.com

36 4

Die Volksbank Tirol veranstaltet einen Informationsabend für Bauherren, Wohnungskäufer & Sanierer. Anmeldung: Tel. 050566-8281 www.wohn-forum.at

Die Wohnbau-Bank für Tirol.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Den Schlüssel zu meinem Herzen? Wenn du ihn besitzt und a echter Tiroler bist und das Herz am rechten Fleck hast, dann melde dich! Allgäuermädel, 51 Jahre, 173 cm groß, schlank, blaue Augen. Bitte nur ernstgemeinte Antworten.

petra.geppertalbus@gmail.com Tel: +43 650 5059492


INSERATE

2018

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir an unserem Standort in Ramsau einen:

LehrLing (m/w) im Beruf Metalltechnik - Maschinenbautechnik AL-KO Technology Austria stellt an sich den Anspruch, eine hochwertige Ausbildung zu bieten, zukunftsorientiert zu sein und junge Menschen zu fördern, denn nur gemeinsam sind wir stark. AusbildungsinhAlte Allgemeiner Grundlehrgang • Handhabung und Instandhaltung der zu verwendenden Werkzeuge, Vorrichtungen, Arbeitsbehelfe und Maschinen • Werkstoffkunde • Lesen und anfertigen von einfachen Werkzeichnungen und Skizzen • Einfache Arbeiten wie Anreißen, Feilen, Messen, Sägen, Bohren, Schleifen Grundlehrgang über Verbindungstechniken • Schweißen, Löten etc. Arbeiten an konventionellen Werkzeugmaschinen • Längs- und Plandrehen, Fräsen, maschinelles Schleifen, Bohren und Gewindeschneiden etc. Ausbildung im Produktionsbetrieb Durchlaufen der Fertigungsbereiche: Fertigung, Instandhaltung, Qualitätssicherung

und dAs solltest du mitbRingen • Teamfähigkeit und Engagement • Genauigkeit • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis • Verantwortungsbewusstsein, Lernbereitschaft • Positiver Pflichtschulabschluss oder Schulabgänger aus weiterbildenden Schulen

AusbildungsdAueR 3,5 Jahre, LE: 1. Lehrjahr Brutto EUR 619,36 lt. KV/Industrie

Bei Interesse, sende bitte deine vollständigen Bewerbungsunterlagen an unsere Personalabteilung: AL-KO Technology Austria GmbH Frau Anneliese Csar Talstraße 150, 6284 Ramsau E-Mail: anneliese.csar@alko-tech.com

Wir suchen zum ehestmöglichen Eintritt für unser Bauunternehmen eine

Buchhaltungskraft m/w für ca. 30 Stunden/ Woche

Ihre Aufgaben: - Dispositionsarbeiten - Vorbereitung der Buchhaltung bis zur Bilanz - Zahlungsverkehr - Sekretariatsarbeiten für den Sachverständigen - Kassaführung

Ihr Anforderungsprofil: - Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung - Praxis in der Buchhaltung von Vorteil - Idealerweise bereits Erfahrung im Sekretariat - Sehr gute MS Office-Kenntnisse , RZL Programm von Vorteil Sie haben eine selbstständige, strukturierte und genaue Arbeitsweise, ein analytisches Zahlenverständnis, überzeugen durch sehr gute Deutschkenntnisse und sind interessiert an einer eigenverantwortlichen Tätigkeit. Wir bieten eine vielseitige, herausfordernde und verantwortungsvolle Aufgabe, mit der Bereitschaft zur Überzahlung nach Qualifikation (der KV Mindestmonatsgehalt liegt bei EUR 2.281,92 brutto). Zudem legen wir Wert auf eine gute und harmonische Zusammenarbeit. Bewerbungen bitte schriftlich an Fa. Z- Bau Luxner GmbH Bichl 566, 6284 Ramsau oder per mail an personalbuero@zbau.at

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

5 37


66 38

INSERATE INSERATE

01+02 01+02 05

SUcHE SUcHE ALMPLATz ALMPLATz

REINIGUNGSKRAFT REINIGUNGSKRAFT zum zumehestmöglichen ehestmöglichenEintritt Eintritt

GESUcHT GESUcHT

Stundenbasis Stundenbasisflexibel flexibel verhandelbar verhandelbar OrdinatiOn OrdinatiOn dr. dr.Katharina KatharinaWeber-Gredler Weber-Gredler Hauptstraße Hauptstraße456 456 ··6290 6290 Mayrhofen Mayrhofen Tel. Tel.05285 0528562550 62550

für für88Milch-Kühe Milch-Küheund und 22Kalbinnen Kalbinnen Tel. Tel.0676 0676604559 604559

SUcHE SUcHE 8-10 8-10MILcHKüHE MILcHKüHE für fürAlm Almimimhinteren hinterenZillertal Zillertal Tel. Tel.0664 06646392981 6392981

ZU ZU VERMIETEN VERMIETEN

GESCHÄFTSLOKALE inin Ramsau Ramsau

(ehem. (ehem.Volksbank VolksbankRamsau) Ramsau)

90 90 m² m² ++ 13m² 13m² Nebenräume Nebenräume Tel: Tel:05282 052823682 3682oder oder0664 06642115824 2115824

Gesundheits-und Gesundheits-undsozialsprenGel sozialsprenGel stumm stummund undumGebunG umGebunG

DIPLOMIERTE DIPLOMIERTE GESUNDHEITSGESUNDHEITS-UND UNDKRANKENPFLEGERIN KRANKENPFLEGERIN

Stellenausschreibung Stellenausschreibung eines eines GEMEINDEARBEITERS/IN GEMEINDEARBEITERS/IN inin der der Gemeinde Gemeinde Stummerberg Stummerberg Bei Beider derGemeinde Gemeindegelangt gelangtdie dieStelle Stelleeines eines vollzeitbeschäftigten vollzeitbeschäftigtenGEMEINDEARBEITERS/IN GEMEINDEARBEITERS/IN (im (imAusmaß Ausmaßvon von40 40Wochenstunden) Wochenstunden)zum zumsofortigen sofortigenEintritt Eintrittbzw. bzw. ehestmöglich ehestmöglichzur zurBesetzung. Besetzung. Das DasBeschäftigungsfeld Beschäftigungsfeldumfasst umfasstsämtliche sämtlichehandwerkliche handwerkliche Tätigkeiten Tätigkeitenim imGemeindebereich, Gemeindebereich,wie wieWinterdienst, Winterdienst,BauBauund undRecyclinghof, Recyclinghof,Gemeindebaulichkeiten Gemeindebaulichkeitenusw. usw. Selbstständiges SelbstständigesArbeiten Arbeitenund undOrganisieren Organisierensowie sowie fachliche fachlicheund undkörperliche körperlicheEignung Eignungwerden werdenvorausgesetzt. vorausgesetzt.

220 220 m² m² ++ 80 80 m² m² Keller Keller

Wir Wirsuchen suchenzum zumehestmöglichen ehestmöglichenEintritt Eintritt

GEMEINDE GEMEINDE STUMMERBERG STUMMERBERG

aschau aschau Kaltenbach Kaltenbach ried ried stumm stumm stummerberG stummerberG

Einstufung Einstufunglaut lautSWÖ-KV SWÖ-KVVWGR VWGR77auf aufBasis Basis38 38Wochenstunden Wochenstunden2.203,20 2.203,20brutto brutto

PFLEGEHELFERIN PFLEGEHELFERIN//PFLEGEASSISTENTIN PFLEGEASSISTENTIN Einstufung Einstufunglaut lautSWÖ-KV SWÖ-KVVWGR VWGR55auf aufBasis Basis38 38Wochenstunden Wochenstunden1.913,30 1.913,30brutto brutto

HEIMHELFERIN HEIMHELFERIN Einstufung Einstufunglaut lautSWÖ-KV SWÖ-KVVWGR VWGR44auf aufBasis Basis38 38Wochenstunden Wochenstunden1.768,90 1.768,90brutto brutto

HAUSHALTSHILFE HAUSHALTSHILFE Einstufung Einstufunglaut lautSWÖ-KV SWÖ-KVVWGR VWGR11auf aufBasis Basis38 38Wochenstunden Wochenstunden1.540,10 1.540,10brutto brutto

anrechenbare anrechenbareVordienstzeiten Vordienstzeiten plus plusZulagen Zulagen(SEG (SEGund undSonnSonn-und undFeiertagszulage) Feiertagszulage) werden werdenberücksichtigt berücksichtigt alle alleStellen Stellensind sindininTEILZEIT TEILZEIT(25 (25Stunden Stundenpro proWoche) Woche)oder oderVOLLZEIT VOLLZEITmöglich möglich eigenes eigenesAuto Autoerforderlich erforderlich

Wir Wirfreuen freuenuns unsauf aufEure EureBewerbung: Bewerbung: Dorfstraße Dorfstraße34 34· ·6275 6275Stumm Stumm· ·Tel. Tel.05283 0528320 2020 20· ·sgs.stumm@aon.at sgs.stumm@aon.at

Die DieAnstellung Anstellungerfolgt erfolgtnach nachden dengesetzlichen gesetzlichenBestimmungen Bestimmungendes des Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes2012 2012(G-VBG (G-VBG2012), 2012), befristet befristetauf aufein einJahr. Jahr.Eine EineÜbernahme Übernahmeininein einDienstverhältnis Dienstverhältnisauf auf unbestimmte unbestimmteZeit Zeitnach nachdem demG-VBG G-VBG2012 2012ististmöglich. möglich.

Schriftliche SchriftlicheBewerbungen Bewerbungensind sindbis bisspätestens spätestens Mittwoch, Mittwoch,28. 28.Februar Februar2018 2018––12:00 12:00Uhr Uhr anandas dasGemeindeamt GemeindeamtStummerberg, Stummerberg,Dorfstraße Dorfstraße15, 15,6275 6275Stumm Stumm zuzurichten. richten.Später Spätereinlangende einlangendeBewerbungen Bewerbungenkönnen könnennicht nichtmehr mehr berücksichtigt berücksichtigtwerden. werden. Weitere WeitereAuskünfte Auskünfteerteilt erteiltder derBgm. Bgm.Mag. Mag.Danzl DanzlGeorg: Georg: Tel Tel05283 052832285 2285

Dem DemBewerbungsschreiben Bewerbungsschreibensind sindanzuschließen: anzuschließen: - - Lebenslauf Lebenslauf - - Geburtsurkunde Geburtsurkundeund undStaatsbürgerschaftsnachweis Staatsbürgerschaftsnachweis(in (inAblichtung) Ablichtung) - - Strafregisterbescheinigung Strafregisterbescheinigung - - SchulSchul-und undArbeitszeugnisse Arbeitszeugnisse - - Nachweis Nachweisüber überabgeleisteten abgeleistetenPräsenzPräsenz-bzw. bzw.Zivildienst Zivildienst oder oderallenfalls allenfallsFreistellungsbescheid Freistellungsbescheid - - Nachweis Nachweisüber überFührerschein Führerscheinder derGruppe GruppeBBund undFF - - Nachweis Nachweisüber überden denAbschluss Abschlusseiner einerhandwerklichen handwerklichenAusbildung Ausbildung Der DerBürgermeister: Bürgermeister: Mag. Mag.Danzl DanzlGeorg George.h. e.h.

Zillertaler ZillertalerHeimatstimme Heimatstimme ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

2018

Zur Verstärkung unseres teams

SUcHEN WIR:

· Kraftfahrer für LKW 3 Achser mit Kipper

· Baggerfahrer Voraussetzungen: · Führerschein Klasse C und E · Berufspraxis von Vorteil nicht zwingend · Zuverlässigkeit · genaues arbeiten Wir freuen uns über deinen anruf/Mail: Tel. Toni Ram 0664 540 30 46 Tel. Anton Ram jun. 0664 910 34 31 erdbewegung.ram@aon.at Einheimische Familie sucht

HAUS zUM KAUFEN IN TUX. auch Betrieb oder kleine Landwirtschaft

e-mail: haus2018@gmx.at

Freundliche

VERKÄUFERIN ganztags wird ab sofort eingestellt

Anfragen bitte an: Fleischerei Kammerlander Kaltenbach Tel: 0664 5488456

VERKAUFE FLEIScHMIScHPAKETE VOM RIND 10 kg - ab EUR 10,-

100 m neuwertige GüLLROHRE Preis nach Vereinbarung Tel. 0664 73837026

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Helga Steinberger Telefon: 05242/62409-802 Fax: 05242/62409-190 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Polster(er)in oder Tapezierer/in Ab April 2018. Voll- oder Teilzeit. Zell a. Z. 1550,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 9838435 Näher/in (Textilnäherei) oder Näherin mit Zuschnitt-Kenntnissen. Ab April 2018. Voll- oder Teilzeit. Zell a. Z. 1400,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10121411 Hilfsarbeiter/innen Ab April 2018. Voll- oder Teilzeit. Zell a.Z. Handwerkliches Geschick. Körperliche Fitness. 1550,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10121557 Industrielackierer/in bzw.helfer/in mit Praxis. Vollzeit. Mittleres Zillertal. 1750,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10115217

Assistent/-in der Geschäftsleitung Privatkunden Aus der Region, für die Region, in die Region! Als beständiger Arbeitgeber in der Region, suchen wir Verstärkung für unser Team. Möchten Sie Ihre bisherigen Erfahrungen in eine verantwortungsvolle Position einbringen, dann schicken Sie uns jetzt Ihre Bewerbung! Ihre Aufgaben: • Unterstützung der Geschäftsleiter bei der Betreuung von Privatkunden • aktive Betreuung eines eigenen Kundenstocks • Unterstützung und Begleitung von Berater/Innen in Ausbildung Anforderungsprofil: • mehrjährige Erfahrung in der Betreuung von Privatkunden • kaufmännische Ausbildung (zB HAS, HAK) • mindestens Grundausbildung im Bankgeschäft • Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und Organisationsstärke • offene kommunikative Persönlichkeit Es erwartet Sie: • ein motiviertes, kundenorientiertes Arbeitsumfeld • attraktive Entlohnung (Regelung nach Kollektivvertrag - Überzahlung je nach Ausbildung) • umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten Bewerbungen richten Sie bitte schriftlich an Geschäftsleiter Helmut Pölzl | Raiffeisenbank Hippach und Umgebung eGen Lindenstraße 11 | 6283 Schwendau | info@rbhippach.at

Reinigungskraft (m./w.). Teilzeit (16 - 24 Stunden).Strass. 1535,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10114943 Kaufm. Mitarbeiter/in Voll- oder Teilzeit. Tux. 1700,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10114767 Store Manager/in Vollzeit. Mayrhofen. 2000,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10114475 GWH-Installateur/in Vollzeit. Mayrhofen. 2100,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10113981

Frosch Ferienhäuser

ist eine Ferienhaus-Agentur aus Münster in Nord­­rhein-Westfalen. Wir tragen zu einer verbesserten Auslastung Ihrer Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Bauernhäuser und­­ Almhütten bei. Wir suchen geeignete Häuser zur Miete, zur Pacht od­­er zur Vermittlung. Bitte schicken Sie Ihre Angebote möglichst mit Fotos und­­ Beschreibung an: Frosch Ferienhäuser, Udo Ziegenheim Dechaneistr. 30, 48145 Münster, Deutschland Sie erreichen mich telefonisch unter 00 49/251/8 99 05 70 od­­er per Fax unter 00 49/251/8 99 05 50 od­­er per E-Mail: ud­­o.ziegenheim@frosch-ferienhaus.d­­e

Zillertaler ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME

7 39


8

INSERATE

01+02

Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin bietet LIEBEVOLLE BETREUUNG FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ. ManUELa StEinBaCH · tel. 0664 9156616

zillertaler_heimatstimme_4c_89mmx63mm.qxp_Aquiseanzeige 24.10.17 15:0

Skihütte, Ferienhaus oder Ferienwohnung zu vermieten? Kontaktieren Sie uns! www.interchalet.com/vermieten Hansjörg Ruf informiert Sie. Jederzeit, unverbindlich, kostenlos.  + 49 761 2100 260 •  h.ruf@interchalet.com Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 05 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 05 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 05 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 05 2018