Page 1

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 21. Dezember 2018 · Nr. 51

PFERDERENNEN in Mayrhofen

ERSTE WINTERSAISON

GEMEINDE MAYRHOFEN

Neue Möslbahn am Hochschwendberg eingeweiht

Stellenausschreibung für Gemeindepolizei

Seite 14-15

Seite 29

Seite 17

GRIFF NACH DEN STERNEN

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Nachwuchspilot René Binder S. 40 Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

51 | 2018

Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

Alles Gute zum 60er Das Geburtstagskind Fr. Hella Eberharter mit Familie

Foto: privat

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen

Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Titelbild: © Pferdesportverein Mayrhofen

Montage der neuen Krippe in der Pfarrkirche Mayrhofen Künstler Markus Kröll und Pfarrer Jürgen Gradwohl (v. l.)

Die fleißigen Engel der Volksschule Mayrhofen, die gemeinsam mit ihrer Direktorin Maria Valentin das Gemeindeamt Mayrhofen in den vergangenen Tagen so schön weihnachtlich dekoriert haben. Tausend Dank dafür und ein braves Christkindl euch allen! ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Hubert Aschenwald

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird.

Die Marktgemeinde Mayrhofen bedankt sich bei Salewa Mayrhofen für die tolle Unterstützung anlässlich von RISE&FALL 2018

Foto: Zillertaler Heimatstimme

Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

Foto: Zillertaler Heimatstimme

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr

© manfredhaun.com

2


AUFBLATTL´T

3

Weihnachten 2018

„Ich kann euch zu Weihnachten nichts geben. Ich kann euch für den Christbaum, wenn ihr überhaupt einen habt, keine Kerzen geben. Kein Brot, keine Kohle zum Heizen, kein Glas zum Einschneiden. Wir haben nichts. Ich kann euch nur bitten: Glaubt an dieses Österreich.“ Das waren die Worte für die Radioansprache von Bundeskanzler Leopold Figl zu Weihnachten 1945. Es existiert davon keine Originalaufnahme, Figl hat die Rede knapp vor seinem Tod 1965 mit schon brüchiger Stimme noch einmal auf Band gesprochen. Eine österreichische Tageszeitung druckte kürzlich dieses tiefgehende

Zitat in ihrem Medium ab. Worte, die – in einer Zeit, in der mittlerweile Weihnachten verkommerzialisiert ist, in der ein jeder alles hat, immer noch mehr braucht und regelrecht zur Weihnacht rennt – einen vielsagenden Symbolcharakter haben. 1945, das waren „Weihnachten zur Stunde null“. 1945, das war das Jahr des beginnenden Aufrichtens eines kriegsgebeutelten Österreichs, ein Österreich, das befreit von den alliierten Truppen, die in Ruinen liegende Republik wiederaufbauen musste. Außer Schutt und Asche gab es an Weihnachten 1945 nicht viel. Der Tiroler Historiker Lukas

Morscher schreibt in seinem Buch „Innsbrucker Alltagsleben 1930 – 1980“ von den Weihnachtsfeiertagen in Innsbruck 1945. Nachfolgend ein Auszug des Artikels aus der Tiroler Tageszeitung Nr. 157 vom 27. Dezember, den ich Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte, und der die Worte von Bundeskanzler Figl im fernen Wien unterstreicht. „Erstmals konnten heuer wieder die Weihnachtsfeiertage in Ruhe und in Frieden gefeiert werden. Wenn auch viele Wünsche nicht nur der Kinder, sondern auch der Erwachsenen offenblieben und das ganze Leben noch die Zeichen der Nachkriegszeit an sich trug – beispielsweise wurde der Christbaum vor dem Goldenen Dachl eines Großteils der elektrischen Birnen beraubt (bekanntlich auch eine Mangelware) – so konnten wenigstens alle die Feiertage unbesorgt und ohne Sirenengeheul verbringen ...“ Der Glaube an Österreich und die unermüdliche Schaffenskraft der Nachkriegsgeneration ließen Österreich zu dem werden, was es heute ist. Möge dieser Rückblick zu einem „Weihnachten der Stunde null“ uns einmal mehr wachrütteln und uns vermitteln, dass Weihnachten nicht ein Hochfest der Geschenke sein darf, sondern ein Hochfest, eine Bereitschaft, ein Herzöffnen für die freudigste Erwartung im Jahreslauf. Ein Fest der Liebe und des Glaubens daran. Ein Hochfest der Freude über die Geburt des Jesuskindes. Es gilt dabei auch das „innere Kind“ zu mobilisieren, die Erinnerungen eines jeden von uns an seine eigene

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Kindheit, in der man mit Aufregung auf das Kommen des Christkindes wartete. Der Weg zur Weihnacht scheint zusehends ein kommerzieller Countdown zu werden, eine „Laufroute“ die am Ende einem Start einer Rakete mit der Bezeichnung „Stille Nacht, Heilige Nacht“ gleichkommt. Wollen Sie das? Sie haben es in der Hand, wenn es um die wahren Werte der Weihnacht geht! Mit der vorliegenden letzten diesjährigen Ausgabe der Zillertaler Heimatstimme möchte ich allen Lesern der traditionellen Zillertaler Wochenzeitung ein gesegnetes, friedliches Weihnachtsfest 2018 wünschen, und ich freue mich schon jetzt, wenn ich Sie gemeinsam mit meiner Redaktion in ein neues lesens- und lebenswertes 2019er begleiten darf! Mit den besten weihnachtlichen Grüßen

© T. Anzenberger

© Maria Spötl: Warmes Licht auf kalten Wegen/Verlag M. Guggenbichler Jenbach

51 | 2018

Gerda Gratz Chefredaktion


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

51 | 2018

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 22.12.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

DDr. Robert Altrichter RAMSAU Ramsau i.Z. 160 05282 4090 09.00 bis 11.00

Steinbock Ap. MAYRHOFEN 05285 62313 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 16.00 bis 18.00

So 23.12.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Herwig Kunczicky Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

DDr. Robert Altrichter RAMSAU Ramsau i.Z. 160 05282 4090 09.00 bis 11.00

Steinbock Ap. MAYRHOFEN 05285 62313 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 13.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Günter Lechner FÜGEN Karl-Mauracher-W. 1 05288 20616 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Franz Brunner VOMP Dorf 17 05242 63511 09.00 bis 11.00

Steinbock Ap. MAYRHOFEN 05285 62313 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

außerhalb dieser Zeiten:

0664 3837415 od. 141 Mo 24.12.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00 Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 08.00 bis 14.00

Di 25.12.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. univ. Franz Brunner VOMP Dorf 17 05242 63511 09.00 bis 11.00

Steinbock Ap. MAYRHOFEN 05285 62313 Rupertus Ap. STUMM 05283 2627 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Mi 26.12.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Alois Dengg Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Herwig Kunczicky Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Karl Bachmayr JENBACH Kirchgasse 3a 05244 61880 09.00 bis 11.00

Steinbock Ap. MAYRHOFEN 05285 62313 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Sa 29.12.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. dent. Alexander Gruber SCHWAZ Münchner-Str. 15/7 05242 61060 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


51 | 2018

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

5

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

So 30.12.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. dent. Alexander Gruber SCHWAZ Münchner-Str. 15/7 05242 61060 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Mo 31.12.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 08.00 bis 12.00 15.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Herwig Kunczicky Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. Volkmar Hueber SCHWAZ Archengasse 9 05242 62135 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818

Di 01.01.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. Volkmar Hueber SCHWAZ Archengasse 9 05242 62135 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Sa 05.01.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Oliver Glaser STUMM Dorfstraße 10 05283 2266 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

DDr. Ernst Sigwart SCHWAZ Innsbrucker Str. 7 05242 66866 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 Rupertus Ap. STUMM 05283 2627 16.00 bis 18.00

So 06.01.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Alois Dengg Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Herwig Kunczicky Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Wolfgang Horak FÜGEN Schulstraße 18 05288 62980 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

DDr. Ernst Sigwart SCHWAZ Innsbrucker Str. 7 05242 66866 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Steinbock Apotheke in Mayrhofen, von Sa., 22.12., bis Fr., 28.12., und die Dorf-Apotheke in Fügen, von Sa., 29.12., bis Fr., 04.01., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Ordination Dr. Wegscheider

Dres. M. u. M. Reitmeir

Ganzheitliche Praxis Zell am Ziller | 05282 20808 www.dr-wegscheider.com

Praxis für Zahngesundheit Mayrhofen | 05285 63886 www.zahnarzt-mayrhofen.at

Die Praxis ist ab Fr., 21.12. bis Fr., 4.1. GESCHLOSSEN.

Wir bieten am 27. und 28.12. sowie am 2., 3. und 4.1. jeweils von 8.00 – 12.00 Uhr einen zahnärztlichen Notdienst an.

Nächte Ordination ist am Mo., 7.1.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

51 | 2018

FREITAG, 21.12.

MONTAG, 24.12.

SCHWAZ Singspiel „Stille Nacht – Die wahre Geschichte“, SZentrum, 21. und 22.12. um 20.00 Uhr, 23.12. um 29.00 Uhr

KALTENBACH Friedenslicht beim Musikpavillon, 12.00 bis 15.00 Uhr

MAYRHOFEN „Lebendiger Adventkalender“: Stefan Bernardin und der „Rund um’s Horn G’sang“ sorgen in der Kirche Maria Schnee in Häusling/Zillergrund ab 19.30 Uhr für weihnachtliche Stimmung

SAMSTAG, 22.12. BRUCK AM ZILLER „Lebendiger Adventkalender“: Adventwanderung ab 19.00 Uhr im Dorfzentrum, ab 20.30 Uhr im Kulturzentrum Besinnliches mit Gerhard Anker, dem „Afelder Dreigesang“ und dem „Liebestaltrio“ KALTENBACH „Anklöpfeln“ mit den „Zillertaler Weisenbläsern“ und der Chorgemeinschaft „Sine nomine“, Musikpavillon, 20.30 Uhr HART Advent in Hart, Gemeindeplatz hinter der Raika, 17.00 Uhr TUX „Tuxer Bauernweihnachtsmarkt“, Hotel Klausnerhof Hintertux, 16.00 bis 19.00 Uhr, 22. und 27.12. HART Advent in Hart, Gemeindeplatz hinter der Raika, 17.00 Uhr FÜGEN Christkindlmarkt im Innenhof Schloss Fügen, 16.00 Uhr, Einzug des Christkindls ca. 17.30 Uhr

SONNTAG, 23.12. SCHLITTERS „Lebendiger Adventkalender“: Texte zum Thema „Frieden“ von Ludwig Dornauer, musikalisch umrahmt von der Formation „Jung und Frisch“, am Waldfestplatz-Kulturzentrum um 17.30 Uhr, die Adventwanderung startet um 16.30 Uhr vom Vorplatz des Gemeindeamts in Schlitters MAYRHOFEN „Weihnachtszauber Zillergrund“, offizielle Eröffnung des Themenweges „Stille Nacht“, 15.00 Uhr, musikalische Umrahmung: Brandberger Bläser und Brandberger Sänger, Eintritt frei

HART Advent in Hart – Friedenslicht-Verteilung, Gemeindeplatz hinter der Raika, 9.00 Uhr

MITTWOCH, 26.12. RIED IM ZILLERTAL Stefani-Blasen beim Musikpavillon, 20.15 Uhr MAYRHOFEN Stefani-Nachtskispringen des Ski-Clubs Mayrhofen auf der Schanzenanlage Dorf Haus, 18.00 Uhr

DONNERSTAG, 27.12. STUMM „Arsen und Spitzenhäubchen“, Kriminalkomödien, Theatersaal Tipotsch, 20.15 Uhr, weitere Vorstellungen: 2. u. 5.1. sowie in Folge jeden Montag bis 25.2., Res.: TVB-Büro Kaltenbach, 05283 / 2218

FREITAG, 28.12. TUX „Tuxer Mocht“ im Mehlerhaus Madseit, 15.00 bis 17.00 Uhr

SAMSTAG, 29.12. STRASS Christbaumversteigerung, Festsaal, 20.00 Uhr FÜGEN Konzert „Stille Nacht Revisited“, Pfarrkirche, 19.30 Uhr

MONTAG, 31.12. KALTENBACH Silvesterparty beim Parkplatz Bergbahnen Hochzillertal ab 16.00 Uhr

VORSCHAU FÜGEN, Dienstag, 01.01. Neujahrsempfang mit großen Feuerwerk, Talstation Spieljochbahn, 18.00 Uhr TUX, Donnerstag, 03.01. Weihnachts- und Neujahrskonzert der Wiltener Sängerknaben, Tux-Center Lanersbach, 20.30 Uhr, Karten: TVB 05287 / 8506, info@tux.at TUX, Freitag, 04.01. „Tuxer Mocht“ i. Mehlerhaus Madseit, 15.00 - 17.00 Uhr

STUMM, Montag, 07.01. Kursstart "Zeichnen und Malen" ab 16 Jahren, NMS, 19.00 Uhr, 0681 / 10284804, stumm@erwachsenenschule.at STUMM, Mittwoch, 09.01. Kursstart Wirbelsäulengymnastik, NMS, 19.00 Uhr, Anmeldung: 0681 / 10284804, stumm@erwachsenenschule.at STUMM, Mittwoch, 09.01. "Pilates mit Ria", Start Kurs 1, 10.01. Start Kurs 2, NMS, 19.00 Uhr, Anmeldung: stumm@erwachsenenschule.at, 0681 / 10284804 STUMM, Donnerstag, 10.01. Kursstart "Yoga sanft - einfach entspannen", NMS, 19.00 Uhr, Anm.: 0681 / 10284804 STUMM, Donnerstag, 10.01. Stickkurs "Ranzen, Fatschen, Gürtel & Co.", NMS, 19.00 Uhr, Anmeldung: 0681 / 10284804, stumm@erwachsenenschule.at

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr FÜGEN Ausstellung „Klang der Alpen" zum Jubiläum "200 Jahre Stille Nacht", Thema: "Verbreitung des Liedes Stille Nacht", das Zillertal präsentiert sich als "Tal der Musik", bereitet 200 Jahre Tiroler Musikgeschichte in 50 Räumen auf und widmet sich verschiedenen Fragen, Schloss Fügen und Museum Widumspfiste, Dienstag bis Sonntag, jeweils von 13.00 bis 17.00 Uhr GINZLING Ausstellung „Gletscher. Welten“, Naturparkhaus, Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12.00 und 13.00 bis 17.00 Uhr, Freitag von 8.30 bis 12 Uhr

FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Elternhaus der "Strasser-Sänger", Sonntag bis Freitag 10.00 – 17.00 Uhr FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung TUX Sagenstunde „Mythen der Alpen", Jöchlhaus/Madseit, jeden Do. 16.30 Uhr; Führungen durch die Ausstellung mittwochs 15.00 Uhr, donnerstags 10.30 Uhr, spontane Führungen: 05287 / 87668 ZELL A. ZILLER Kurs "Fit und gesund durchs ganze Jahr mit dem Dyna-Band, Turnhalle der VS, jeden Montag 19.00 Uhr ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Gruppenführungen - Tel.: 0664 / 1313787 od. 05282 / 4408 TUX "Holz schnitzen" – schauen Sie Bildhauer Leonhard Tipotsch bei der Entstehung seiner Werke zu, Tux-Lanersbach vis-à-vis Musikpavillon, Mo. 10.00 – 11.00 Uhr, Fr. 16.00 – 17.00 Uhr TUX Sportschießen – für Gäste und Einheimische am Schießstand der Schützengilde Tux jeden Montag in der VS Lanersbach von 19.00 bis 22.00 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donerstag im Wohn- und Pflegeheim von 15.00 bis 17.00 Uhr TUX Skishow der Skischulen des Tuxertals, Arena Hinteranger Lanersbach, jeden Montag 21.15 Uhr

WÖCHENTLICH

TUX Ausstellung „150 Jahre Erstbesteigung Olperer“, Dauerausstellungen „Magnesitwerk Tux“, "Alte Geräte", "Tux - früher und heute", Mehlerhaus Madseit, ab 28.12. jeden Freitag von 13.00 - 18.00 Uhr

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, jeden Montag ab 20.30 Uhr

FÜGEN Eisdisco, jeden Freitag bis 29.3. am Eislaufplatz bei der Therme, 17.00 bis 20.00 Uhr

HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

7

Ein Konzert der Extraklasse

„Stille Nacht Revisited“ Im Rahmen des Jubiläums „200 Jahre Stille Nacht“ wird diese Vielfalt historischer und zeitgenössischer Weihnachtsmusik von dem Orchester und den Sängern der Akademie St. Blasius gemeinsam mit dem Zillertaler Chor CHORrekt zum Klingen gebracht: am 29. Dezember, 19.30 Uhr, in der Pfarrkirche Fügen, am 30. Dezember, 19.30 Uhr, in der Stiftskirche Fiecht.

seinem „Notturno“ für Harfe und Streicher, führen über die anspruchsvoll-heitere „Missa Pastoralis“ des Tiroler Komponisten Franz Baur zum jungen Tiroler Komponisten Elias Praxmarer und seiner Uraufführung sowie Neuinterpretation der „Stillen Nacht“ (einem Orgelstück bearbeitet für Kammerorchester) und enden schlussendlich mit Franz Xaver Grubers bekannter Weise.

Die Konzertabende unter der Leitung von Karlheinz Siessl beginnen mit Arnold Schönbergs Weihnachtsmusik und

Infos/Tickets: ticket@best-of-zillertal.at, office@steudltenn.com oder www.kultur.tirol

Foto: Ski-Club Mayrhofen

51 | 2018

TT Landes-CUP Sprunglanglauf und Kombination Stefani-Nachtspringen Veranstalter: Tiroler Skiverband Durchführender Verein: Ski-Club Mayrhofen Ehrenschutz: TVB-Obmann Andreas Hundsbichler, Bgm. Monika Wechselberger Chefkampfrichter: KR Hermann Gschwentner Organisationskomitee: Gesamtleitung: KR Obm. Joe Wechselberger Finanzen: KR Markus Putz Ärztlicher Dienst: Diensthabender Arzt, ÖRK – Ortsstelle Mayrhofen Rettungsdienst: KR Richard Hofer (Chef) Wettkampfkomitee: Wettampfleiter: KR Martin Kröll Schanzenchef: Christian Hauser Weitenmesser/Kontrollposten: Andreas Binder (jeweils Chef) Computerauswertung: TSV Rennsekretär: KR Markus Freund Veranstaltungsfolge und Zeitplan - Mittwoch, 26. Dezember: 13.30 Uhr Streckenbesichtigung 14.00 Uhr Mannschaftsführersitzung und Startnummernausgabe 14.30 Uhr Kombilanglauf „Massenstart“ Vielseitigkeitsbewerb 16.30 Uhr Mannschaftsführersitzung am SCM-Zelt und Startnummernausgabe Sprunglauf 17.00 Uhr: offizelles Training Sprunglauf – ein Durchgang mit Startnummern nach Startreihenfolge 18.00 Uhr: 1. Wertungsdurchgang Kinder II u. Probedurchgang Schüler I bis Gästeklasse 40-Meter- und 67-Meter-Schanze Siegerehrung anschließend im Schanzengelände.

Foto: Johanna Rabeder

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV-PROGRAMM 21.12. - 27.12.2018 Zillertal Aktuell Skiarea Test Award Sommer 2018 Wochenmagazin Strasser Häusl in Laimach

Österreichischer Alpenverein Zillertal Um das Warten unserer jüngsten Mitglieder auf das Christkind zu verkürzen, treffen wir uns wie in den vergangenen Jahren am 24. Dezember um 10.00 Uhr bei der Talstation der Gerlossteinseilbahn. Nach der Bergfahrt wandern wir hinauf zu Gerdas Sonnenstüberl. Anschließend rodeln wir wieder retour zum Ausgangspunkt.

Klasseneinteilung: Schülerschanze: Kinder II (Jg. 08-09), Schülerinnen I (Jg. 0607), Schüler I (Jg. 06-07), Schülerinnen II (Jg. 04-05), Schüler II b (Jg. 04-05) Jugendschanze: Schüler II (Jg. 04-05), Jugend m. u. w. (Jg. 0203), Allg. Gästeklasse H u. D. (Jg. 89-01) Technische Daten: Schülerschanze: KP 40 m – HS 46 m Jugendschanze: KP 67 m – HS 73 m Langlauf: Kinder II - 2 KM, Schüler I und Schülerinnen - 3 KM, Schüler II - 5 KM, Jugend u. Allg. Gästeklasse - 5 KM Homepage: www.sc-mayrhofen.at Der Ski-Club Mayrhofen freut sich auf zahlreiche Beteiligung.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


8

GLAUBENSNACHRICHTEN 21.12. - 13.01.2019. RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN Freitag, 21.12., 6.00 Uhr Engelamt/Rorate f. Viktoria, Jakob u. Martin Schneeberger/f. Elisabeth u. Liesl Geisler, Stuaner/ f. Verst. der Fam. Hanzmann/f. Fam. Kröll und Fankhauser/ f. Kurt Brachmaier/f. Verst. der Fam. Oblasser u. Rauch/f. Maria Heim, u. Eltern Karl u. Anna, Larcher/f. Maria Bradl 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Vesper und Segen, Beichtgelegenheit Samstag, 22.12., 19.30 Uhr Vorabendmesse, Gestaltung: Querflötengruppe der BMK Mhf f. Josef Schiestl/f. Alois Neuner/f. Reinhold Kreidl/f. Maria u. Franz Oblasser/f. Gisela Eberharter u. Eltern/f. Franz u. Mitzi Eberharter 4. Advent-Sonntag, 23.12., 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 24.12. Heiliger Abend, 6.00 Uhr Engelamt/Rorate f. Verst. der Fam. Geisler u. Roscher/f. Franz Kröll, Christophorus u. verst. Ang./f. Hansl, Antonia u. Friedl Wechselberger/f. Franz Josef Eberharter, Pollinger/f. Verst. der Fam. Perauer u. Huber sowie Daniela Hauser/f. Verst. der Fam. Pfister u. Kofler/f. Peter, Stefan u. Alfred Egger/f. Josef u. Hildegard Moigg u. Verst. vom Neuhaus 16.00 Uhr Kinderkrippenfeier 23.00 Uhr Christmette, Gestaltung: Familiendreigesang Kröll, f. Walter, Rosa u. Rudolf Thaler/f. Otto Gröbner/f. Hubert u. Hans Vigl/f. Emma Condin/f. Emanuel u. Bianca Eder u. Hanspeter Hochmuth/f. Hans u. Marianne Haaser/f. Verst. der Fam. Simon Kröll, Rose/f. Rosina Hubmann Dienstag, 25.12. Christtag, 10.00 Uhr Hochamt, Gestaltung: Kirchenchor Mittwoch, 26.12. Hl. Stephanus, 10.00 Uhr Festgottesdienst, Gestaltung: MGV f. Verst. der Fam. Sinnhuber, Böhmer u. Jenewein/f. Fam. Kröll u. Fritz/f. Marianne Niedrist/f. Annemarie Fleidl u. Ang./f. Alma u. Hansl Geisler/f. Anni Binder/f. Günter Steinlechner/f. Eltern Schachinger u. Reicher u. Bruder Alfred/f. Stefan u. Elfi Leo Donnerstag, 27.12., 10.30 Uhr Weihnachtsfeier im Sozialzentrum Freitag, 28.12., 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse, f. Thomas, Stefan u. Josef Sporer/f. Hans Kröll/f. Geschwister Kröll, Schmalzer/f. Elisabeth u. Valentin Obermair/f. Roman Hörhager/f. Herbert Resch Samstag, 29.12., 19.30 Uhr Vorabendmesse, f. Thomas, Stefan u. Josef Sporer/f. Hansal Eberharter, Larcher/f. Maria Kröll, Millner/f. Antonia Wechselberger/f. Evi Lechner Sonntag, 30.12. - Fest der Heiligen Familie, 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 31.12. - Silvester, 18.00 Uhr Jahresschlussgottesdienst – Gestaltung: Kirchenchor f. Verst. der Fam. Geisler – Roscher/f. Verst. vom Dörndler/f. Hildegard u. Josef Moigg u. verst. Ang./f. Ida Eberharter/f. Verst. d. Fam. Wierer/f. Anton Außerlechner/f. Gretl u. Josef Wegscheider/f. Maria u. Andreas Kröll, Kramer/f. Hermann Knauer u. verst. Eltern/um Glück und Segen Dienstag, 1.1. - Neujahr, Hochfest der Gottesmutter Maria, 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Mittwoch, 2.1., 7.00 Uhr Frühmesse für alle armen Seelen Freitag, 4.1. - Herz-Jesu-Freitag, 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse, f. Johann Schiestl/f. Marianne, Eva, Viktoria u. Friedrich Geisler/f. Herbert Prandstätter – Hepra/f. alle armen Seelen Samstag, 5.1., 19.30 Uhr Vorabendmesse, f. Friedl Dornauer/f. Simon Eberharter u. Geschwister/f. Johann u. Jakob Steger Sonntag, 6.1. - Hl. Drei Könige, Erscheinung des Herrn 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst, Gestg.: Kirchenchor u. Sternsinger Montag, 7.1., 19.00 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Abendmesse Dienstag, 8.1., 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum, f. Elisabeth Geisler, Stuaner/f. Hubert Luchner/f. Josef Auer Mittwoch, 9.1., 7.00 Uhr Frühmesse Freitag, 11.1., 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse, f. Ludwig u. Resi Kröll/f. Raimund u. Regina Kröll Samstag, 12.1., 19.30 Uhr Vorabendmesse, f. Viktoria Wechselberger u. Ang./f. Gustl Knauer/f. Franz u. Josef Eberharter, Trummler Sonntag, 13.1., 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

51 | 2018

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL AM ZILLER - 21.12.-23.12. Freitag, 21.12. 8.00 Uhr Schülermesse VS, ASO, MMS, PTS 10.00 Uhr Schülermesse Tourismusschule 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse mit Bußandacht Samstag, 22.12. 8.00 Uhr Rorate in Maria Rast 14.00 Uhr Taufe in der Pfarrkirche 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 23. Dezember, 4. Adventsonntag 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau, Beichtgelegenheit von 11.00 – 12.00 Uhr 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART - 22.12.-06.01.2019 Samstag, 22.12., Stumm: 14.00 Uhr Taufe Finn Brandner 19.30 Uhr Vorabendmesse (Klarinettenmusik Wierer) Sonntag, 23.12., 4. Adventsonntag Hart: 8.30 Uhr Hl. Messe (Orgel Alois Eberharter) Stumm: 10.00 Uhr Hl. Amt (Zillertaler Harmonie) Das ewige Licht brennt in Hart f. Maria Nail/f. Johann Luxner in Stumm f. Rudolf Hauser/Rudi, Bögel Montag, 24.12. - Heiliger Abend Hart: 6.30 Uhr Rorate (Männerchor), 16.00 Uhr Kinder-Christmette 22.00 Uhr Christmette (mit Sepp/Barbara/Bläsern) Stumm: 8.00 Uhr Rorate (mit Kirchenchor), 16.00 Uhr Krippenfeier (RL Rosa, Sabine u. Kinder) Heute wird bei den Roratemessen Weihrauch, Kreide u. Salz gesegnet! Dienstag, 25.12. - Weihnachten Stumm: 00.00 Uhr Mitternachtsmette (Kirchenchor) 10.00 Uhr Hochamt (Bläser/Organist H. Apfolterer) Hart: 8.30 Uhr Hochamt (Harter Chor/Orgel) Mittwoch, 26.12. - Hl. Stephanus Hart: 8.30 Uhr Eucharistie-Feier (Orgel) Stumm: 10.00 Uhr Eucharistie-Feier (Orgel Hannes Apfolterer) Freitag, 28.12. - Weihnachtsoktav Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz/anschl. Hl. Messe Samstag, 29.12., Hart: 19.00 Uhr Orgelkonzert (Organist Michael Schöch auf der historischen Karl-Mauracher-Orgel) Sonntag, 30.12. - Fest der Hl. Familie Hart: 8.30 Uhr Hl. Messe (Harter Chor) Stumm: 10.00 Uhr Hl. Amt (Orgel Elfriede Angerer) Das ewige Licht brennt in Hart für Anton/f. Maria Hauser undVerw. in Stumm für Anneliese Rainer Montag, 31.12. - Silvester Hart: 8.00 Uhr Hl. Messe (Orgel Alois Eberharter) Stumm: 19.00 Uhr Hl. Messe (Bläser) Dienstag, 1. 1. - Neujahr Hart: 8.30 Uhr Hl. Messe (Orgel Alois Eberharter) Stumm: 10.00 Uhr Hl. Messe (Arzberger Zwoagsang) Donnerstag, 3.1., Stumm: 18.30 – 19.30 Uhr Aussetzung und Anbetung 19.30 Uhr Hl. Messe Freitag, 4.1. - Herz-Jesu-Freitag Hart: 7.30 Uhr Aussetzung/Rosenkranz/anschl. Hl. Messe Stumm: 18.45 Uhr Barmherzigkeitsrosenkranz 19.30 Uhr Hl. Messe Samstag, 6.1. - Erscheinung des Herrn – Dreikönig Hart: 7.30 Uhr Aussetzung/Rosenkranz/anschl. Hl. Messe Stumm: 18.45 Uhr Barmherzigkeitsrosenkranz 19.30 Uhr Hl. Messe Das ewige Licht brennt in Hart für Josef Troppmair/f. Rosa Hechenblaickner u. Maria Schiestl in Stumm für Franz Hollaus, Gröbler

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


51 | 2018

GLAUBENSNACHRICHTEN 21.12. - 13.01.2019. RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 22.12.-06.01.2019 Samstag, 22.12., 17.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 23.12., 4. Adventsonntag, 8.30 Uhr Hl. Messe für die Armen Seelen 19.00 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde Das ewige Licht brennt von 23.12. – 29.12. in Ried f. Josef u. Hilda Mair u. verst. Angehörige/f. Josef Hechenblaikner/f. Franz u. Johann Wildauer u. Großeltern (Obwiesen)/f. Elisabeth u. Hermann Hanser/f. Hermine Moser/f. Franz Flörl/f. Maria Wimpissinger/f. Johann u. Kathi Eberharter (Staudach)/f. Elisabeth Klocker/f. Franz, Rosa, Elisabeth u. Hans Luxner (Wischberg )/f. Richard Rissbacher/f. Anton u. Rosina Wechselberger/f. Franz u. Nanne Klocker/f. Hermann u. Rosina Wurm/f. Maria u. Anna Oberdacher u. d. Eltern/f. Bernadette Fankhauser/f. Agnes u. Ludwig Plattner/f. Marion u. Leo Kröll in Kaltenbach f. Christian u. Hans Wimmer/f. Leni Burtscher u. verst. Angehörige Montag, 24.12. - Heiliger Abend 16.00 Uhr Kindermette, Gestaltung: Volksschule Ried und Kaltenbach 23.00 Uhr Christmette, Gestaltung: Kirchenchor Ried-Kaltenbach Dienstag, 25.12. Christtag 8.30 Uhr Hl. Messe für die Armen Seelen 19.00 Uhr Weihnachtshochamt, Gestaltung: Kirchenchor Ried-Kaltenbach Mittwoch, 26.12. Hl. Stephanus 8.30 Uhr Hochamt für die Armen Seelen, Gestaltung: Kirchenchor Ried-Kaltenbach 19.00 Uhr Amt für die Pfarrgemeinde, Gestaltung: Zillertaler Weisenbläser Samstag, 29.12., 17.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 30.12. Fest d. Hl. Familie, 8.30 Uhr Hl. Messe für die Armen Seelen 19.00 Uhr H. Messe für die Pfarrgemeinde, Gestaltung: Josef u. Barbara aus Hart Dienstag, 1.1. Neujahr 8.30 Uhr Hl. Messe mit Neujahrsgebet u. sakramentalem Segen 19.00 Uhr Hl. Messe mit Neujahrsgebet u. sakramentalem Segen Sonntag, 6. 1. 8.30 Uhr Hochamt zum Dreikönigstag, zugleich Bündnistag der Männer 19.00 Uhr Hochamt mit dem Kirchenchor zum Dreikönigstag, zugleich Bündnistag der Männer - mit Bündnisgebet u. sakramentalem Segen Das Ewige Licht brennt von 30.12. – 5.1. in Ried f. die Armen Seelen in Kaltenbach f. die armen Seelen Gottesdienste im Seelsorgeraum Ried: SO 8.30 und 19.00 Uhr www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 22.12.-06.01.2019 Samstag, 22.12., 18.30 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde Sonntag, 23.12., 4. Adventsonntag, 10.00 Hl. Messe für die armen Seelen Das ewige Licht brennt von 23.12. – 29.12. f. Anny Geiger/f. Traudl Fritzl/f. Relli, Franz u. Annemarie Rainer u. verst. Verwandtschaft/f. Alois Troppmair/f. Josefa Haslwanter, Babsi u. verst. Angehörige/f.Johann Laimböck/f. Bärbl u. Karina Ortner Montag, 24.12. - Heiliger Abend, 21.30 Uhr Christmette Gestaltung Kirchenchor Uderns Dienstag, 25.12. - Christtag, 10.00 Uhr Weihnachtshochamt für die Pfarrgemeinde, Gestaltung Kirchenchor Uderns Mittwoch, 26.12. - Hl. Stephanus 8.30 Uhr Hochamt u. Hl. Messe für die armen Seelen 18.00 Uhr Eucharistische Anbetungsstunde (bis 19.00 Uhr) Samstag, 29.12., 18.30 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde Sonntag, 30.12. Fest der Hl. Familie, 10.00 Uhr Hl. Messe für die armen Seelen Montag, 31.12. 18.30 Uhr Jahresabschlussmesse mit Dankgebet u. sakramentalem Segen Dienstag, 1. 1. 10.00 Uhr Hl. Messe mit Neujahrsgebet u. sakramentalem Segen Sonntag, 6. 1., 10.00 Uhr Hochamt mit dem Kirchenchor zum Dreikönigstag, zugleich Bündnistag der Männer - mit Bündnisgebet u. sakramentalem Segen Das Ewige Licht brennt von 30.12. – 5.1. f. Bianca Rieder/f. Peter u. Theresia Mair/f. Karina Ortner/f. Richard Wagner/f. Franz u. Siegfried Mair u. Verwandtschaft/f. Ida u. Otto Hörhager Gottesdienste im Seelsorgeraum Uderns: SA 18.30 und SO 10.00 Uhr www.seelsorgeraum.uderns.at

9

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 22.12.-06.01.2019 Samstag, 22.12., 19.30 Uhr Hl. Amt für die Pfarrgemeinde Sonntag, 23.12., 4. Adventsonntag, 10.00 Uhr Hl. Amt für die Pfarrgemeinde Montag, 24.12. - Heiliger Abend 7.00 Uhr Engelamt, Gestaltung: Kirchenchor Fügen Licht aus Bethlehem ab ca. 8.00 Uhr in der Marienkapelle der Pfarrkirche 17.30 Uhr Kindermette, Gestaltung: Jungschar Fügen 22.00 Uhr Glockengeläute 22.30 Uhr Weihnachtssingen des Kirchenchores Fügen mit Orchester 23.00 Uhr Christmette, Gestaltung: Kirchenchor Fügen mit Orchester Dienstag, 25.12. - Christtag 10.00 Uhr Weihnachtshochamt, Gestaltung: Kirchenchor Fügen mit Orchester Mittwoch, 26.12. - Stephanitag 10.00 Uhr Weihnachtshochamt, Gestaltung: Kirchenchor Fügen mit Orchester Samstag, 29.12., 19.30 Uhr Konzert „Stille Nacht Revisited“: Orchester u. Sänger Akademie St. Blasius u. Chor CHORrekt aus dem Zillertal, Programm u. Eintritt lt. Anschlag Sonntag, 30.12., 10.00 Uhr Hl. Amt für die Pfarrgemeinde Montag, 31.12. 9.00 Uhr Silvesteramt in St. Pankraz 19.30 Uhr Jahresabschlussmesse in der Dekanatspfarrkirche Gestaltung: Kirchenchor Dienstag, 1. 1. Neujahr, 10.00 Uhr Neujahrshochamt mit Dreikönigsweihe Gestaltung: Kirchenchor mit Orchester Sonntag, 6. 1. 10.00 Uhr Dreikönigshochamt, Gest.: Kirchenchor und Sternsinger Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: SA 19.30 und SO 10.00 Uhr CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. 
 SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. 
 Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 23.12., um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in Wattens, am Montag, 24.12., um 17.00 Uhr in Wattens, Tux und Pertisau, um 16.00 Uhr in Jenbach, am Dienstag, 25.12., um 10.00 Uhr in Jenbach, am Sonntag, 30.12., um 10.00 Uhr in Jenbach, am Montag, 31.12., um 17.00 Uhr in Pertisau

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Sonntag, 30.12., um 9.30 Uhr im Europahaus in Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden. JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag, 18.00 Uhr "Die letzten Tage - Wer wird sie überleben?" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wir gedenken unserer Verstorbenen Johann Geisler „Templ Hansl“ 10. Dezember 2018 77. Lj. Tux Gudrun Hafner geb. Tanne 12. Dezember 2018 78. Lj. Mayrhofen Binder Heinz Fotografenmeister 13. Dezember 2018 87. Lj. Zell am Ziller


DIE JUNGE SEITE DER ZILLERTALER HEIMATSTIMME

AKTUELL IM ZILLERTAL

51 | 2018

Zenzi in der Volksschule Stumm Wenn junge Autoren Zeitung machen Es war schon ein recht weiter Sprung vom Hinteren Zillertal in die Stummer Volksschule. Unser kleiner Abenteurer, Gletscherfloh Zenzi, hatte jeden Grund, einmal bei den Stummer Volksschülern vorbeizuspringen. Nein, nicht vorbei wie ihr jetzt glaubt. Das sagt man halt so, wenn jemand einen Besuch macht. „Ich komme auf einen Sprung vorbei“, diesen Satz habt ihr bestimmt schon öfter gehört.

Der Zenzi kam neulich in die Volksschule Stumm, um sich bei seinen jungen Autoren zu bedanken. Wie ihr in den vergangenen Ausgaben der Zillertaler Heimatstimme bestimmt gelesen und gesehen habt, waren ganz viele Kinder der dritten und vierten Klasse der Volksschule Stumm fleißig beim Verfassen von Zenzi-Geschichten. Galt es doch die Abenteuer des kleinen Gletscherflohs weiterzuschreiben. Und

das habt ihr, liebe Kinder, wunderbar hinbekommen! Aber nicht nur im Schreiben seid ihr Spitze, sondern auch im Zeichnen. Euer Direktor Mario Niederklapfer, eure Lehrer Franziska Gruber, Lukas Fiegl, Melanie Muigg sowie Theresia Rieder und natürlich auch eure Eltern, Omas, Tanten haben euch da ganz großartig unterstützt. Dafür macht(e) Zenzi einen riesen Freudensprung! Eure Geschichten

waren und sind ein ganz besonderes Lesevergnügen, nicht nur für unseren Zenzi, sondern auch für die Leser der Zillertaler Heimatstimme. Dafür musste sich Zenzi auch bedanken kommen. Wir dürfen gespannt sein, den Zenzi wird es auch im Jahr 2019 wieder in eine Zillertaler Schule verschlagen. Mal schaun, wo er als Nächstes landen wird?! Ein braves Christkind liebe Kinder! Das wünscht euch der Zenzi, Maskottchen der Zillertaler Heimatstimme! Bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: „Weitere Abenteuer mit Zenzi, dem Zillertaler Gletscherfloh“!

Große Bühne für Zenzi! Die Stummer Volksschüler mit Direktor Mario Niederklapfer und den Klassenlehrerinnen der 3. und 4. Klasse!

Grandioser Fackellauf, fantastisches Feuerwerk

© Archiv TVB Mayrhofen

Außerdem: "Pistenbullys & Schneekanone" – erfahre, wie die Piste präpariert und der Schnee gewonnen wird. Neugierige dürfen im Pistenbully probesitzen. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem großen Feuerwerk, und fürs leibliche Wohl ist natürlich ebenfalls gesorgt.

RORATE am 24. Dezember, 6.00 Uhr in der Pfarrkirche Hippach mit den „Ummerlonter Klöpflsingern“ und den „Altaussehern“.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© Gabriele Maricic-Kaiblinger

Lichterglanz und Stimmung herrschen, wenn die Mayrhofner Skischulen am 30. Dezember um 17.30 Uhr bei der Ahorn-Talstation ihren Fackellauf starten. Geführt werden die rund 200 Skilehrer/-innen von keinem Geringeren als Bergsteigerlegende Prof. Peter Habeler. Für musikalische Umrahmung sorgt DJ Stocky.

© Gabriele Maricic-Kaiblinger

10


51 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

LESERBRIEF

11

SPAR-Kunden unterstützen „Licht ins Dunkel“

5.000 Euro für Lebenshilfe Werkstätte Ramsau Anlässlich der traditionellen „Licht ins Dunkel“-Weihnachtsspende unterstützt SPAR die Lebenshilfe Tirol/ Werkstätte Ramsau mit einer Spende von 5.000 Euro. In Ramsau entsteht ein neues Projekt, welches insgesamt 23 Menschen mit Behinderungen ein inklusives Arbeiten ermöglicht. Das Angebot orientiert sich dabei speziell an den Bedürfnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der teilnehmenden Personen. Die individuellen Gestaltungsräume sollen zudem allen Menschen mit Behinderungen – unabhängig vom Unterstützungsbedarf – offenstehen. „Mit dem Kauf der ‚Licht ins Dunkel‘-Produkte haben unsere Kundinnen und Kunden wieder kräftig zur großen Spendenaktion von SPAR beigetragen. SPAR ist bereits seit vielen Jahren Partner von

‚Licht ins Dunkel‘. Mit der Lebenshilfe Tirol/Werkstätte Ramsau haben wir heuer ein regionales Vorzeigeprojekt im Zillertal ausgewählt, das wir mit unserer Weihnachtsspende unterstützen“, erklärt SPAR-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher erfreut. Rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest wurde der SPARScheck übergeben. Mit dem Verkauf der „Licht ins Dunkel“-Produkte, wie Teelichter und Tragetaschen, unterstützt SPAR jedes Jahr bereits ab Mitte November Österreichs größte Spendenaktion. Die SPAR-Kundinnen und -Kunden beteiligen sich sehr fleißig. Ein stolzer Betrag geht dabei an soziale Hilfsprojekte in Tirol. Ein weiterer Teil fließt in den „Licht ins Dunkel“-Soforthilfefonds, der bedürftigen Familien schnell und unbürokratisch unter die Arme greift.

© SPAR

Heimatstimme 2.0 Hallo liebe „Macher“ der Heimatstimme, Ich bin seit langen Jahren („ausländischer“) Abonnent eurer Heimatstimme (damals noch in schwarz-weiß) und habe natürlich auch die Streitigkeiten Anfang des Jahres mit Cicero mitbekommen. Auch ich hatte damals zunächst lediglich eine Namensänderung vermutet. Was kam, war ein kleiner „Medienkrieg“. Ich muss zugeben, dass ich mir in der Folgezeit dann aus den verschiedensten Gründen doch ein wenig Sorgen um meine Heimatstimme gemacht hatte. Jetzt, ein Jahr später, bin ich umso begeisterter von euerm (so offiziell) „Amtsblatt der Gemeinde Mayrhofen“. Ich hatte im Laufe des Jahres den Eindruck, dass Monat für Monat der Inhalt umfangreicher und durch neue Rubriken noch lesenswerter geworden ist. Auch scheint die Anzahl der Fotos zugenommen zu haben, was beim Leser gut ankommt. Was vielen Lesern bis vor Kurzem ein (im wahrsten Sinne des Wortes) Dorn im Auge war, war die minderwertige Qualität der Fotos, was offenbar am verwendeten Papier gelegen haben soll. Auch dies ist seit der Ausgabe Nr. 45 Schnee von gestern. Kurzum, liebe Macher der Heimatstimme: Das habt ihr alles richtig gut hingekriegt. Aber Vorsicht: Das ist nur die Meinung eines deutschen Touristen. Heinz aus Lohra

Das Redaktionsteam bedankt sich bei Heinz aus Lohra ganz herzlich für das Lob und die netten Zeilen! Lebenshilfe-Assistentin Vivian Unterleitner und Klientensprecherin Elisabeth Egger mit SPAR-Marktleiter Philipp Eder, Mag. Manuela Hochmuth, Leiterin der Lebenshilfe Tirol/Arbeitsverbund Zillertal, und SPAR-Werbeleiterin Barbara Moser

REDAKTIONSSCHLUSS für die nächste Ausgabe - KW 1/2 2019 (erscheint am 11.01.2019) Montag, 07.01.2019 - 10.00 Uhr für redaktionelle Beiträge Montag, 07.01.2019 - 12.00 Uhr für Anzeigen/Inserate

Vorsilvesterparty für Kinder: Sonntag, 30. Dezember, 13.00 bis 17.00 Uhr am Eislaufplatz in Tux-Lanersbach.

redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

Eintritt frei

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

KOPF G'FREIDIG INSERATE DER WOCHE G'SUND

51 | 2018

Fotos: Hubert Aschenwald

12

Taufe von Leonhard in Aschau

Weihnachts-Menü Endivien-Orangen-Salat mit Avocado Marinade: Olivenöl, Rotweinessig, Himbeeressig, Kräutersalz, Pfeffermühle, Ingwer frisch gerieben. ¼-1/2 Endivie (mehr helles Innere), 1 Karotte - grob gerieben, 1 Fenchel - geviertelt, hauchdünn gescheibelt, 1 Orange in kleine Stücke, Fenchelgrün zur Deko.

Teilnehmerin beim RISE&FALL 2018 in Mayrhofen

Feines Sellerie-Creme-Süppchen 2 große Kartoffeln geschält mit 1 mittelgroßen Sellerie mit Schale in groben Würfeln in Gemüsesuppe 10-15 Min. kochen. Mit Sahne pürieren, mit Kräutersalz, Muskat, Pfeffermühle fein abschmecken. Deko: 1 Birne mit Schale in feine Würfel mit 2 EL grob gehackten Walnüssen in etwas Butter leicht angehen lassen. Mit Zimt würzen. Birnen mit Sahnehaube in der Mitte dekorieren. Süßkartoffel-Pilz-Gratin – Rohr 180° 1 Zwiebel + 2 Knoblauch gewürfelt anbraten, 200 g Pilze in Scheiben mitbraten, Majoran, Kräutersalz, Pfeffermühle, Sahne – etwas einkochen – in eine breite Auflaufform geben. 500-750 g Süßkartoffeln mit der Schale vierteln, fein scheibeln und schräg in die Sauce schichten. Pilze auf den Seiten rausschauen lassen. Kräutersalz, Pfeffermühe. Mit zerrupftem Mozzarella ca. 40 Min. goldgelb gratinieren. Mit Pesto servieren. Passt natürlich auch zu einem Stück Fleisch. Mascarpone-Apfel-Creme 250 g Mascarpone mit 3 EL mildem Honig, Zimt und Bourbon-Vanille cremig rühren, dann 250 g Sauerrahm locker unterheben. Rohes Apfelmus machen – 3 rohe Äpfel mit Schale vierteln – in einem guten Zerhacker mit etwas Zitronensaft, 1 Banane und Zimt pürieren, mit Honig abschmecken. Geröstete Mandelblättchen oder andere Nüsse. Aufbau im Glas: Mascarpone-Creme – Nüsse – Apfelmus im Wechsel. Mit etwas Creme, frischen roten Apfelscheiben, Minze und Nüssen dekorieren.

Krippenspiel im Kindergarten Ried i. Z.

Foto: privat

Wünsch euch allen ein friedliches Weihnachtsfest und viel Freude und Gesundheit für das Neue Jahr! Heinz Koch aus Lohra mit der Zillertaler Heimatstimme

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Gaby Gasser


51 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

13

Jeden Freitag: Carving-Genuss auf der „Stephan Eberharter Goldpiste“

Nachtskilauf um drei Euro: Mit SPAR zur exklusiven Pistengaudi nach Hochzillertal © SPAR

© SPAR

SPAR verschenkt Drei-Euro-Gutscheine fürs Nachtskifahren im Hochzillertal

Um sensationelle drei Euro zum Nachtskifahren im Hochzillertal: Mit diesem tollen Angebot belohnt SPAR seine Kundinnen und Kunden zum Start ins neue Jahr. Die Gutscheine für das exklusive Skivergnügen sind ab Montag, 07.01.2019 in allen 13 SPAR-Supermärkten im Zillertal erhältlich. Ski-Optimal Hochzillertal Kaltenbach zählt zu den beliebtesten und am meisten ausgezeichneten Skigebieten Tirols. Mit 89 Pistenkilometern und 40 Liftanlagen bietet das Skiresort im Vorderen Zillertal seinen Gästen Wintervergnügen pur. Bestens präparierte Pisten und unberührte Tiefschneehänge findet man dort genauso wie anspruchsvolle Buckelpisten sowie einen großzügigen Funpark mit Naturhalfpipe. Zahlreiche Skihütten locken zum Einkehrschwung, allen voran die Kristallhütte sowie die höchstgelegene 5-Sterne-Hütte in den Alpen, die Wedelhütte.

piste“ der exklusive Nachtskilauf über die Bühne. Von 19.00 bis 22.00 Uhr geht es auf der fünf Kilometer langen, komplett beschneiten und beleuchteten Piste talwärts. Der Nachtskilauf in Ski-Optimal Hochzillertal Kaltenbach ist ein absoluter Geheimtipp. Bis 21.30 Uhr transportieren die Gondeln die Skibegeisterten auf den Berg. Anschließend geht es auf bestens präparierten Pisten im taghellen Flutlicht ins Tal. Dort warten zahlreiche Gelegenheiten zum Après-Ski als Abschluss eines gelungenen Skiabends.

SPAR-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher und Martha Schultz laden zum Nachtskifahren im Hochzillertal. Die Drei-Euro-Gutscheine sind in allen 13 SPAR-Supermärkten im Zillertal erhältlich

SPAR-Gutscheine ab 7. Jänner 2019 Für dieses einmalige Skierlebnis verschenkt SPAR in der Zeit von Montag, 07. Jänner, bis einschließlich Samstag, 12. Jänner 2019, an seine Kundinnen und Kunden jetzt Drei-Euro-Gutscheine. Diese sind exklusiv in allen 13 SPAR-Supermärkten des Zillertals erhältlich. Mit dem SPAR-Gutschein gibt es an den Kassen der Bergbahnen in Kaltenbach einen Skipass für den Nachtskilauf um sensationelle drei Euro. Die Gutscheine können von 11. Jänner bis Saisonende eingelöst werden.

Jeden Freitag geht auf der „Stephan Eberharter Gold-

„Tirol ist das Ski-Land Nummer 1. Viele Gäste und Einheimische nutzen jeden Winter das einmalige Angebot auf unseren Bergen. Gerade das Hochzillertal ist für seine topmodernen Anlagen und perfekt präparierten Pisten weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Umso mehr freue ich mich, dass unsere SPAR-Kundinnen und Kunden dieses Angebot zu einem einmaligen Preis nutzen können“, freut sich Dr. Christof Rissbacher, Geschäftsführer von SPAR Tirol und Salzburg, über die Kooperation. PR

© SPAR

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


14

AKTUELL IM ZILLERTAL

51 | 2018

Einweihung der neuen Möslbahn am Hochschwendberg

Fotos: Mayrhofner Bergbahnen

Pünktlich zum Vorweihnachtsbetrieb startete am Samstag, den 15. Dezember, die Möslbahn am Hochschwendberg in ihre erste Wintersaison. Die Mayrhofner Bergbahnen freuen sich, dass sie am 16. Dezember bei der offiziellen Einweihung und der kirchlichen Segnung der neuen 10er-Eins ei lum l aufb a hn durch Pfarrer Mag. Christoph Frischmann zahlreiche geladene Gäste begrüßen durften. Beeindruckt von der neuen Bahn waren die Bürgermeister der Gemeinden Hippach, Schwendau und Mayrhofen – Gerhard

Hundsbichler, Franz Hauser und Monika Wechselberger, Obmann des Tourismusverbandes Mayrhofen‐Hippach Andreas Hundsbichler, NR Franz Hörl sowie LH-Stv. Josef Geisler. „Die Einweihung der Möslbahn heute ist wirklich etwas Besonderes. Es ist nicht nur eine Bahn, es ist die Verbindung vom Hochschwendberg in ein großes Skigebiet. Ein Dankeschön auch vonseiten des Landes – so eine Seilbahn bietet Arbeitsplätze in der Region und bedeutet Wertschöpfung. Diese Bahn ist wirklich toll gelungen. Ich möchte auch den ausführenden Firmen gratulieren, es

wurde eine sehr gute Arbeit geleistet, die wahrscheinlich nicht immer ganz einfach war“, so LH-Stv. Josef Geisler. Nach dem offiziellen Teil der Einweihung und einer Rundfahrt mit der neuen Bahn wurde zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Über 25 Millionen Euro haben die Mayrhofner Bergbahnen in den Bau der neuen Bahn samt Piste undSchneeanlage investiert. Die innovative 10er-Einseilumlaufbahn der neuesten Generation D‐Line aus dem Hause Doppelmayr verbindet nun den Ortsteil Mösl am Hochschwendberg mit den Pisten

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

am Actionberg Penken und verspricht somit noch mehr Komfort und einzigartigen Pistenspaß für alle Skibegeisterten. Die dazugehörige neue Piste Nr. 16 inklusive einer Skimovie-Strecke sorgt für zusätzliches Pistenvergnügen und einzigartige Erinnerungen für zu Hause. Besonderen Komfort bietet zudem die Filiale von Sport Fankhauser in der Talstation mit Shop, Skiverleih und Depotschränken. Die Mayrhofner Bergbahnen danken allen am Bau der Möslbahn beteiligten Firmen sowie allen Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz.


51 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

15

Die Heimatstimme gratuliert zur Skigeschichte! Fast könnte man mit der Eröffnung des neuen Liftes auf der Schwendberger Seite letzten Sonntag eine historisch romantische Skigeschichte über Mayrhofen und Umgebung schreiben. Denn fast auf den Tag genau wurde im Jahre 1950, am 15. Dezember, der erste Bau eines Skiliftes in unseren Breiten gefeiert. Mit dem „Gstaner Lift“ wurde eine bis dato anstrengende Wintersportart über die sprichwörtliche Nacht zum Breitensport. Von einem „unerlässlichen Ausbau“ ist in diesem überlieferten Text aus der Nummer 39 der Zillertaler Heimatstimme die Rede. „Unerlässlich und enorm wichtig für die Entwicklung am Hochschwendberg“, so auch der Gedanke des Hippacher Bürgermeisters Gerhard Hundsbichler. In die gleiche Kerbe schlugen TVB-Obmann And-

reas Hundsbichler und Josef Reiter (Vorstand der MBB): „Eine großartige Bahn, die eine der modernsten auf dem derzeitigen Markt ist. Mit der Möslbahn steigern wir die Wertschöpfung und die touristische Qualität.“ Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler lobte in seinen Grußworten nicht nur die hervorragende Entwicklung

der Mayrhofner Bergbahnen, sondern meinte: „Wenn die Schützen und die Musik ausrücken, dann muss schon ein besonderer Tag sein.“ Etwas leidenschaftlicher in seinen Grußworten wurde Nationalrat Franz Hörl: „Die Bahnen leisten im Gesamten Enormes! Sie sorgen für Arbeitsplätze, zahlen Unmengen an Steuern und sogar das Inntal

Bericht in der Zillertaler Heimatstimme aus dem Jahr 1950

ist letztlich Nutznießer. Denn dort sitzen Planer, Architekten, Beamte und jene Firmen, die eine Bahn errichten. Man sollte nicht immer auf die Seilbahner nur schimpfen, sondern auch die Vorteile in Betracht ziehen!“ So konnte die neue Möslbahn nach der Segnung durch Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann – mit ausreichend Weihwasser – den Betrieb aufnehmen. Und nicht nur das Datum des oben erwähnten ersten Skiliftes passt mit der gefeierten Eröffnung zusammen, sondern auch die Begeisterung. Die unzähligen Besucher waren sichtlich beeindruckt und begeistert. Die Zillertaler Heimatstimme wünscht den Mayrhofner Bergbahnen, dass auch die zukünftigen Besucher und Liftgäste die neue Möslbahn begeistert annehmen. Eine Skigeschichte, die fortgeschrieben wird ... Alles Gute! Die Redaktion

Pfarrer Christoph umgeben von seinen „Ministranten“

Die „gewaltigsten“ Schwendberger: Albert, Rudi und Raimund

Maria, Claudia, Patricia und Bürgermeister Franz Hauser

Viele junge Sportler, wie der WSV Hippach, freuen sich auf die neue Bahn

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

51 | 2018

Jahresausklang mit der Zillertalbahn

Dampfend ins neue Jahr Einen „Urknall zu Silvester“ zündet auch heuer wieder die Zillertalbahn. Mit dem Silvesterdampfzug kann der Jahresabschluss auf ganz besondere Weise erlebt werden. Zum Beispiel in dem als Markenzeichen des Dampfzuges geltenden „Fasslwagen“, im mit 62.000 Swarovski-Steinen verzierten „Kristallwaggon“ oder im als „Zillertaler Alpenstube“ gestalteten neuen Buffetwaggon. „Alles einsteigen“ heißt‘s um 9.40 Uhr am Bahnhof Jenbach, als Ehrenlokführerin fungiert Bundesministerin Dr. Margarete Schramböck. Für musikalischen Schwung sorgen „Andi und Daniel“. In den Zillertaler Bahnhöfen warten traditionell Musik und gute Laune auf die Fahrgäste. Zugestiegen werden kann an allen Stationen. Die Stationen: Strass: 9.51 Uhr Schlitters: 10.03 Uhr Fügen-Hart: 10.26 Uhr Underns: 10.43 Uhr Kaltenbach-Stumm: 11.06 Uhr Aschau: 11.31 Uhr Zell am Ziller: 11.54 Uhr Ramsau-Hippach: 12.15 Uhr Mayrhofen: 12.36 Uhr Die Rückfahrt ist für 13.31 Uhr avisiert.

Fotos: Gabriele Maricic-Kaiblinger

16

Der Silvesterdampfzug hat schon Tradition

Andi (r.) und Daniel sorgen für Top-Stimmung im Silvesterzug

SPRUCH DER WOCHE

Wer ohne die Welt auszukommen glaubt, irrt sich. Wer aber glaubt, dass die Welt nicht ohne ihn auskommen könne, irrt sich noch mehr. Francois de La Rochefoucauld frz. Aphoristiker

SPRECHTAGE IN ZELL AM ZILLER

DIÄTBERATUNG AM 7.1.2019 IN ZELL AM ZILLER

Gewerbliche Wirtschaft

Am Montag, den 7.1.2019, findet im Sprechzimmer der

Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt findet am Mittwoch, den 2. Jänner 2019, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.

Marktgemeinde Zell am Ziller von 8.00 bis 11.00 Uhr die nächste Ernährungs- und Diätberatung des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung statt. Zur Beratung wird eine Vertreterin des Arbeitskreises für Vor-

Röm.-kath. Kirchenbeitragsstelle Wörgl

sorgemedizin in Tirol (kurz: Avomed) anwesend sein.

Der Sprechtag der röm.-kath. Kirchenbeitragsstelle

Eine telefonische Terminvereinbarung ist hiezu erforder-

Wörgl findet am Donnerstag, den 3. Jänner 2019, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.

lich und kann unter 05282/2222-20 (Frau Hauser) vorge-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

nommen werden.


UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

Pferdesportverein Mayrhofen

Pferderennen am Neujahrstag auf Schnee Am Dienstag, 1. Jänner 2019 (Neujahrstag) messen sich in Mayrhofen wieder die stärksten Trabrennfahrer und Reiter mit ihren schnellen Pferden. Fünf Trabrennen und ein Galoppreiten mit ca. 60 Pferden werden abgehalten.

© Günther Weiss

51 | 2018

Pferdewettmöglichkeit am Rennplatz!

GRETA ABENDSTEIN UDERNS geboren am 30.11.2018 um 08.24 Uhr, 3770g/53cm Sarah und Stefan Abendstein mit Emma

Programm: 12.30 Uhr: Abmarsch des Festumzuges mit der Bundesmusikkapelle Mayrhofen, der Pferdekutschen und Ehrengäste, der Skischule „SKI PRO AUSTRIA und den Reitern vom Reitstall Fehlehof aus Aschau vom Gasthof Brücke zum Rennplatz in Mayrhofen.

13.00 Uhr: Beginn der Pferderennen Eintritt: € 5,Die Rennbahn liegt unterhalb der IQ-Tankstelle Mayrhofen, Kreisverkehr Einfahrt Nord. Für das leibliche Wohl

ist bestens gesorgt. Hundehalter bitten wir, ihre Vierbeiner an der Leine zu führen. Für Unfälle wird nicht gehaftet. Auf zahlreichen Besuch freut sich der Pferdesportverein Mayrhofen!

JUSTIN SKY KREIDL ASCHAU geboren am 10.12.2018 um 03.04 Uhr, 3230g/53cm April Tanajura und Andreas Kreidl

Europahaus Mayrhofen

Aktuelle Ausstellung von Regina Wechner Die Malerei von Regina Wechner kann expressiv, spontan, großflächig und großzügig ausfallen. Sie liebt es, mit Acrylfarben auf Leinwand zu experimentieren, wobei die Freude der Malerei im Vordergrund steht. Bereits seit Kindestagen ist Malerei ein großes Thema, und so besuchte Regina Wechner einige Kurse an der VHS Mayrhofen, später in Schwaz, Goldegg, Hollersbach und anschließend die "art didacta" in Innsbruck. Zuletzt besuchte sie die Tiroler Kunstakademie. Verschiedene Ausstellungen in der näheren Umgebung zeigten bereits ihre Werke. Zudem wurden im Rahmen des Stu-

NORA TROPPMAIR HIPPACH geboren am 08.12.2018 um 20.24 Uhr, 3330g/52cm Sandra und Mario Troppmair

© Regina Wechner

diums an der Tiroler Kunstakademie im Schloss Ambras und in der Galerie im Leben ihre Bilder vorgestellt. Moderne Trachtenmotive und Landschaften sowie abstrakte Acrylwerke sind bis zum

8. Jänner 2019 im Foyer des Europahauses zu sehen sein, die Ausstellung ist täglich zu den Öffnungszeiten des Tourismusverbandes zu sehen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17


AKTUELL IM ZILLERTAL

51 | 2018

Natur pur abseits der Piste

Winterzauber Zillergrund Der Zillergrund ist ein Seitental von Mayrhofen und ein echtes Naturjuwel – im Winter gibt es hier Schnee in Hülle und Fülle. Durch die unberührte und schneebedeckte Natur zu spazieren und sich bei einer Einkehr in der "Häusling Alm" zu wärmen ist ein unvergessliches Erlebnis! Auf Entschleunigung, Konzentration auf das Wesentliche, auf sich selbst und auf den Anblick der landschaftlichen Schönheit im Zillergrund kommt es an, wenn man mit offenen Augen durch die verschneite Winterlandschaft spaziert. Was erwartet dich im Zillergrund: • Schneeiglu mit den Komponisten des Liedes „Stille Nacht, Heilige Nacht!“, Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr, aus Eis im Innenraum. • Themenweg zur Geschichte rund um das wohl bekannteste Lied der Welt, „Stille Nacht, Heilige Nacht!“ • Für Kinder wurde eine Kinderwinterwelt mit Mini-Iglu, Schneehöhle und mit Schneebergen zum Rutschen und Rodeln errichtet. • Bei der "Häusling Alm" kommen Langläufer auf der gespurten Loipe voll auf ihre Kosten. Auf folgenden Wegen ist der Winterzauber Zillergrund erreichbar: • Zu Fuß von Mayrhofen über den Winterwanderweg Oberkumbichl bis zum Gasthof Klaushof und zur "Häusling Alm". • Mit dem Auto durch den Brandberg-Tunnel, nach dem Tunnelportal auf der rechten Seite befindet sich der Parkplatz „Maurach“, von dort aus Wanderung bis in den Zillergrund.

© Thomas Eberharter Photography

18

Symbolbild: Weihnachtszauber Zillergrund 2017/18

• Mit dem Auto durch den Brandberg-Tunnel, nach dem Tunnelportal links abbiegen in den Zillergrund, vor dem Gasthof Klaushof befindet sich auf der rechten Seite ein ausgewiesener Parkplatz. Von dort aus Wanderung der Straße entlang bis zur "Häusling Alm". Unser Tipp: Nimm dir einen Tag Pause vom Skifahren, um den Zillergrund mit der Familie oder Freunden zu erkunden! Vollmond- und Sternenwanderungen Es ist eine besondere Atmosphäre, eine ruhige Kulisse und vor allem ein fantastischer Anblick – der Vollmond und der Sternenhimmel in den Bergen. Die Sterne fühlen sich greifbar nah an, der Schein des Mondes taucht die dunkle Natur in ein mystisches Licht. Die Silhouette der Berggipfel und der Wälder sind im Mondlicht erkennbar und Tausende von Sternen funkeln wie unzählige Diamanten am Firmament. Lass dir diesen Anblick nicht entgehen und wandere abends zum Winterzauber Zillergrund – ganz ohne künstliche Beleuchtung. Das

Antlitz des Himmels lässt Herzen höher schlagen! Vollmond im Winter 2018/19: Sa., 22.12.18; Mo., 21.01.19, Di., 19.02.19, Do., 21.03.19 Sternenabend (Neumond) im Winter 2018/19: So., 06.01.19, Mo., 04.02.19, Mi., 06.03.19 Highlight des Winters – Weihnachtszauber Zillergrund Am Sonntag, den 23. Dezember, eröffnen wir offiziell von 15.00 – 17.00 Uhr den Winterzauber Zillergrund und den neuen Themenweg zum Lied aller Lieder, „Stille Nacht! Heilige Nacht!“. Bei romantischem Ambiente mit offenen Feuerstellen und Glühwein in idyllischer Umgebung im Zillergrund kann die Adventzeit nochmals genossen werden, und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest steigt. Für angenehme musikalische Klänge sorgen die Brandberger Sänger und Brandberger Bläser. Die "Häusling Alm" wartet mit Zillertaler Spezialitäten auf. Tischreservierung erbeten unter: +43 664 3436569. Ruftaxi in den Zillergrund auf Vorbestellung: Taxi Kröll, 05285/62260.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Taxi Winterzauber Zillergrund Rufe ein Taxi, dieses bringt dich zum Ausgangspunkt Gasthof Klaushof. Von dort beginnt die ca. 40-minütige Wanderung bis zur "Häusling Alm". Nach Besichtigung des Iglus und einer wärmenden Einkehr geht es wieder zu Fuß retour bis zum Gasthof Klaushof. Wer es lieber ganz gemütlich möchte, kann bis zur "Häusling Alm" hin & retour fahren. • Taxi ab Mayrhofen zum Gasthof Klaushof oder zur "Häusling Alm" • Taxi ab Gasthof Klaushof oder "Häusling Alm" nach Mayrhofen • Preis pro Strecke Mayrhofen – Gasthof Klaushof: bei 1-4 Personen: € 20,- pro Taxi, ab 5 Personen: € 5,- pro Person • Preis pro Strecke Mayrhofen – "Häusling Alm": bei 1-4 Personen: € 30,- pro Taxi, ab 5 Personen € 7,- pro Person • Abholung von Schwendau, Ramsau, Hippach, Brandberg, Ginzling gegen Aufpreis möglich! Tourismusverband Mayrhofen-Hippach


51 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

MONDKALENDER

Liebe Mitglieder des Tourismusverbandes Mayrhofen-Hippach! Wir möchten euch heute darüber informieren, dass wir noch im Dezember eine Web-Anwendung starten, mit der wir Erlebnisse buchbar machen. myZillertal.app wird ab dieser Wintersaison und über den Verlauf des Jahres 2019 sukzessive zu einer Reiseführer Anwendung entwickelt. Gäste und Einheimische können wnutzen, um Erlebnisse aller Art zu finden und zu buchen. Das können Liftpässe, Skikurse, Verleihleistungen, geführte Touren, Workshops und Kurse sein, genauso wie Veranstaltungen und Eintritte zu Attraktionen. myZillertal.app wird laufend weiterentwickelt Es ist uns wichtig, euch darüber zu informieren, dass myZillertal.app laufend und basierend auf den Rückmeldungen von Kunden und Anbietern weiterentwickelt wird. myZillertal.app liest hauptsächlich aus bestehenden Softwarelösungen verfügbare Angebote aus und stellt diese im Webshop der Anwendung dar. Zum Start sind noch nicht alle Systeme angebunden, die unsere Mitglieder im Einsatz haben. Hier bitten wir jetzt schon um Verständnis, dass wir, um Software anbinden zu können, auf die Unterstützung eurer Softwaredienstleister angewiesen sind und eure Software anbinden können, wenn es auch durch euren Dienstleister unterstützt wird. Es wird zum Start die Möglichkeit geben Liftpässe über Skidata, Skischulen über Waldhart, Skiverleiher über Wintersteiger anzubinden und nicht kontingentierte Leistungen wie Eintritte zu Attraktionen, Restaurantleistungen, Shuttledienste, verschiedene geführte Touren, etc. direkt über uns abzubilden. Wir haben dazu bereits begonnen, Leistungsträger, die über eine derzeit kompatible Software verfügen, anzubinden. Wir arbeiten mit unserem technischen Partner daran, die Zahl der kompatiblen Software zu erhöhen und sind dazu auch auf eure Rückmeldung angewiesen. Wir haben uns bewusst für eine Veröffentlichung einer ersten Version entschieden, um die Bedürfnisse unserer Kunden und unserer Mitglieder von Anfang an in eine effiziente und bedarfsorientierte Weiterentwicklung einfließen zu lassen. Wenn ihr eure Produkte an myZillertal.app anbinden möchtet, meldet euch sehr gerne bei uns im Tourismusverband. Wir nehmen uns die Zeit mit euch gemeinsam eure Services und Leistungen sowie die bestehenden Softwarevoraussetzungen zu prüfen und mit anderen Leistungsträgern abzustimmen, um mehrfach verwendete und nachgefragte Software bald anbinden zu können. Solltet ihr noch nicht über ein digitales System

verfügen, über das ihr eure Services reserviert oder verwaltet, haben wir auch dafür Möglichkeiten geschaffen, Erlebnisse zu digitalisieren und zu verkaufen oder Zugang zu passender Software zu ermöglichen. Wir möchten mit der ersten Version noch im Dezember als mobile Webseite online gehen und diese Version gemeinsam mit euch zu einer umfassenden Reiseführer Anwendung ausbauen. Das Ziel ist, die Anwendung bis Herbst 2019 auch in eine native App für Android und iOS sowie als „Progressive Web-App“ zu entwickeln. Dazu gehört die digitale Gästekarte bzw. Identität auf die sämtliche Leistungen mobil gebucht werden und die die „Eintrittskarte“ zu den gebuchten Erlebnissen ist. Es soll dazu einen „Online-Check-In“ ins Meldewesen geben, der vor allem für die Beherbergungsbetriebe eine Arbeitserleichterung im digitalen Meldewesen sein kann. Für Beherberger werden wir eine Möglichkeit schaffen, entlang des Pauschalreisegesetzes Unterkunft und Erlebnisse (auch Liftpass) als Paket zu verkaufen. Dazu werden wir ab dem Frühjahr mit der Entwicklung beginnen, die Feratel Verfügbarkeiten in myZillertal.app zu transferieren, um sie dort mit Erlebnissen verknüpfen zu können. myZillertal.app passt nicht in 1 Mail myZillertal.app erweitert den Fokus und das Angebot des Tourismusverbandes auf Beherberger UND Dienstleister. Alle Funktionen und Services passen nicht in 1 Mail. Wir werden euch laufend über Entwicklungen informieren und auch bei der Vollversammlung am 11. Dezember genauer auf die Strategie und die Funktionen von myZillertal.app eingehen. Mit besten Grüßen! Vorstand, Geschäftsführung und das Team des Tourismusverbandes Mayrhofen-Hippach

21. bis 31. Dezember Nützen sie die Kraft des zunehmenden Mondes am 21. Dezember noch für ein ausgiebiges Schönheitsprogramm mit Massagen und entspannenden Bädern. Der Vollmond am Samstag um 18.50 Uhr schenkt Erleuchtung und Offenbarung. Da die Sonne nun dem Mond konträr entgegensteht, kommt es zur Aufspaltung von Energien. Der Vollmond ist außerdem eine „Zeit des großen Lichtes“, eine Zeit der Romantik, eine Zeit zum Träumen. Die Weihnachtsfeiertage fallen in die abnehmende Mondphase. Der menschliche Körper befindet sich in guter Form und möchte unter anderem beim Sport alles geben. Wir haben weniger Appetit, nehmen leichter ab. Ein Glück – so setzen sich diverse Festessen und Weihnachtskekse vielleicht nicht so rasch an. Auch, um Begonnenes oder Unangenehmes abzuschließen, ist diese Mondphase ideal. Noch ein Haarschnitt vor dem Jahreswechsel? Die Tage von 25. bis 28. Dezember eignen sich am besten dazu. In der Silvesternacht wechselt der Mond um 2.23 Uhr von der Waage ins Sternzeichen Skorpion. Das lässt Menschen auf Ereignisse emotional und willensstark reagieren, manchmal sogar etwas zu ehrgeizig. Auf alle Fälle starten wir gefühlsstark, ausdauernd, leidenschaftlich, tiefgründig und sogar ein wenig „magisch“ ins neue Jahr. In diesem Sinne, auf ein gutes Neujahr – nützen Sie die Kräfte des Mondes, wie es für Sie am besten ist.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19


AKTUELL IM ZILLERTAL

51 | 2018

OGV Fügen und Umgebung

Stammtisch und Räucherzeremonie

Unsere treuen Mitglieder haben uns auch zum letzten Stammtisch dieses Jahres nicht im Stich gelassen. Über 30 von ihnen kamen, um das Gartenbauvereinsjahr 2018 gemeinsam ausklingen zu lassen. Bei Glühwein und Punsch erwärmte man sich an der Feuerschale und tauschte die letzten Neuigkeiten aus. Der Vorstand hatte sich ein feines Abendprogramm ausgedacht. Mit einer kleinen Räucherzeremonie wurde Dank für das abgelaufene Gartenjahr ausgedrückt. Unsere Ehrenobfrau Viktoria Müller hatte dafür neun, ausschließlich heimische Räucherwaren ausgewählt. Nach altem Brauch waren auch jeweils ein Holz (Wacholder), eine Wurzel (Alant) und ein Harz (Fichtenharz) dabei. Eifrig halfen die Vorstandsmitglieder und unsere Mitglieder bei den einzelnen Räucherschritten wie Reinigung und Harmonisierung, bis anschließend Räucherwaren für Schutz und Segen gemeinsam dem Feuer übergeben wurden. Selbst unsere männlichen Vereinsmitglieder verloren ihre Skepsis, sobald sie wussten, dass sie am Ende der Räucherzeremonie nicht ums Feuer tanzen mussten. In KOSIS gemütlicher Zirbenstube wurden uns anschließend eine schmackhafte Gerstensuppe und Groiggn

mit Brot kredenzt. Zur Überraschung unserer Mitglieder kamen sogar noch die „Guggermooser Klöpflsinger“ und stimmten ihre vorweihnachtlichen Weisen für uns an. Danke dafür! Wir genossen den harmonischen Abend, an dem all unsere Sinne angesprochen wurden und sind schon gespannt, was uns das neue Gartenbauvereinsjahr bringen wird.

wiederum auf orientalischen Weihrauch. Unsere Vorfahren hatten ein großes Kräuterwissen und nutzten die heimischen Pflanzen nicht nur volksmedizinisch, sondern erkannten auch die Räucherwirkung der Pflanzen. Emotionen speichern Schwingungen, und diese setzen sich in den Räumen fest. Man weiß, was gemeint ist, wenn man von „dicker Luft“ spricht. Diese gilt es durch Räuchern zu neutralisieren und in positive Schwingungen umzuwandeln. Räuchern ist immer ein Wandlungsprozess, der unterschiedliche Energien und eine harmonische Atmosphäre erzeugt (sofern man keine Giftpflanzen oder halluzinogene

Pflanzen verwendet). Zum Räuchern von Räumlichkeiten benötigst du entweder eine Räucherschale mit Sand und Räucherkohle oder ein Stövchen (eher zur Beduftung des Raumes) oder, wenn man die Räucherung im Freien zelebriert, glimmendes Holz vom ausgehenden Feuer in der Feuerschale. © Thomas Eberharter Photography

Foto: OGV Fügen u. U.

20

1. Du verwendest insgesamt 7 – 9 getrocknete Räucherwaren 2. Zu diesen Räucherwaren zählen auch jeweils eine Wurzel, eine Holzart und ein Harz. Nun beachtest du drei Schritte: Reinigen, Harmonisieren, Energetisieren.

Vom Räuchern Zusammengestellt von FNL-Kräuterexpertin Viktoria Müller „Wo Feuer ist, da ist auch Rauch“ lautet ein alter Spruch. Das Räuchern gibt es, seit es Feuer gibt, das heißt, seit der Altsteinzeit. Selbst die Höhlenmenschen entdeckten und erspürten die unterschiedliche Wirkung der verschiedenen Pflanzen. Geräuchert wurde, um den Göttern und Ahnen zu huldigen, und das hat sich auch in den späteren Hochkulturen und verschiedenen Religionen so gehalten. Da man bei uns hauptsächlich mit orientalischem Weihrauch räucherte und räuchert, stiegen auch die Beschäftigung mit und das Interesse an fernöstlichen Lehren (Räucherstäbchen, Meditatio uvm.), und unsere heimische Räucherkultur erhielt sich meist nur um die Weihnachtszeit und beschränkte sich

Gedicht in der Zillertaler Heimatstimme aus dem Jahr 1950

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

GESUNDHEIT

„Einen Cappuccino bitte“

Foto: Istock

Eine Chance für Dominic Hartl Fotos: Lebenshilfe

51 | 2018

Dominic Hartl will arbeiten wie andere auch. Kaffee zubereiten, einen Hugo mixen, ein Bier servieren oder den Gästen Wünsche von den Lippen ablesen. So stellt sich Dominic Hartl seinen Traumjob als Kellner vor. Damit er diesem Wunsch ein Stück näherkommt, absolviert Dominic gerade im Klostercafe in Schwaz ein Praktikum und wird dabei von der Lebenshilfe begleitet. „Bring ma no an Kaffee und an Kuchen“, ruft ein Gast Dominic Hartl zu. Routiniert befüllt der junge Mann den Satzbehälter mit Kaffee, hängt ihn in die Kaffeemaschine ein und löst den Brühvorgang aus. Währenddessen richtet er sich

eine Untertasse mit Löffel, Zucker und einem Glas Wasser her. Beim Aufschäumen der Milch ist ihm Jana Walther vom Klostercafe behilflich. Sie führt ihn Schritt für Schritt in die Geheimisse des Kaffeekochens ein oder zeigt ihm, wie man die Schankanlage bedient oder worauf es beim Mixen eines „Hugos“ oder „Spritzers“ ankommt. „Ich wollte schon immer in einem Kaffeehaus arbeiten“, verrät Dominik Hartl und strahlt über das ganze Gesicht. Er hat schon viele Jobs ausprobiert und arbeitet derzeit im Dorfladen der Lebenshilfe im Haus der Generationen mit. Dort verkauft er gesunde Jause an Schüler, versorgt Senioren mit dem Notwendigsten und kümmert sich um die Regale im Laden.

„Menschen mit Behinderungen wollen arbeiten und sie haben auch viele Fähigkeiten, auf die wir gemeinsam gut aufbauen können“, erklärt Markus Bernardi von der Lebenshilfe. Das Ziel der Lebenshilfe Tirol ist es, möglichst viele Menschen auf den Arbeitsmarkt zu bringen oder Rahmenbedingungen zu schaffen, dass sie direkt in Betrieben mitarbeiten können. „Das gelingt durch berufliche Bildung, berufliche Orientierung und Begleitung in den Arbeitsmarkt“, spricht Bernardi aus Erfahrung und ist ebenso für Hartl zuversichtlich. „Dominic wird seinen Weg gehen. Was wir brauchen, sind jedoch Betriebe, die Menschen mit Behinderungen eine Chance geben. Im konkreten Fall suchen wir ein Kaffee in Schwaz oder Fügen, wo Dominic stundenweise mitarbeiten kann.“ Rückfragenhinweise:
Markus Bernardi,
Werkstätte Gilmstraße, 6130 Schwaz, Tel: 0676/88509399

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

FANTASTISCHE WIRKUNG: WEIHRAUCH ZUM SCHLUCKEN Es weihnachtet, und überall strömt uns der wohltuende Duft von Weihrauch entgegen. Aber das wertvolle Harz des Weihrauchbaumes kann das ganze Jahr über einen positiven Beitrag für unsere Gesundheit leisten. Und bestimmt nicht umsonst war der Weihrauch eines der kostbaren Geschenke der drei Weisen aus dem Morgenland! In der alten ayurvedischen Medizin hat die Heilkraft von Weihrauch bereits eine jahrtausendelange Tradition. Heilkundige wie Hippokrates und später im Mittelalter auch Hildegard von Bingen empfahlen den Einsatz von Weihrauch für eine Reihe von Gesundheitsproblemen. Mit seiner entzündungshemmenden, schmerzstillenden und antimikrobiellen Wirkung kann uns Weihrauch bei Gelenks-, Atemwegsund Harnwegsbeschwerden sowie bei verschiedenen Leiden im Darmbereich gute Dienste leisten. Weihrauch gibt es in Tablettenform zum Beispiel von der Firma HWS. Es wird die Einnahme von einer Tablette täglich empfohlen. Weihrauch, ein altes Naturheilmittel, das uns noch immer begleitet und eine wertvolle Unterstützung bei einer Reihe von Gesundheitsbeschwerden sein kann. Ein Geschenk der Natur, dessen Wirkung seit Jahrtausenden geschätzt wird. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

21


22

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

TUX GRATULIERT Am 11. Dezember konnte Herr Johann Erler seinen 80. Geburtstag feiern.

Am 4. Dezember konnte Frau Anna Goldmann ihren 80. Geburtstag feiern.

Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche. Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen dem Jubilar noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise seiner Angehörigen.

Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche. Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen der Jubilarin noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise ihrer Angehörigen.

Tux

Neustart beim Pensionistenverband Tux Mit Jahreswechsel beginnt der Pensionistenverband Tux ein neues Bestandsjahr in enger Zusammenarbeit mit der PV-Ortsgruppe Mayrhofen.

Adventnachmittag mit Weihnachtsliedern.

mit meinem Ausschuss auf ein gutes Miteinander.

Für die Einladung bedanke ich mich herzlich und freue mich

Erika Gredler, Obfrau PV-Orstgruppe Mayrhofen

Als Stützpunktleiterin des Tuxer Verbandes ist in Zukunft Frau Helga Erler bemüht, gemeinsam mit dem Ausschuss der PV-Ortsgruppe Mayrhofen die Interessen, Wünsche und Anliegen der Mitglieder beider lokalen Organisationen zu vertreten und auch in persönlichen Angelegenheiten beratend zur Seite zu stehen. Am Samstag, den 15. Dezember, organisierte Frau Helga Erler eine sehr schöne Adventfeier im „Natur & Wanderthotel Tuxertal“ in Lanersbach. Unterstützung fand sie bei PV-Bezirksobmann Alfred Oberkofler, der mit Seniorchef Hermann Grubauer tiefsinnige Poesie und Erzählungen zum Vortrag brachte. Der Tuxer Kirchenchor bereicherte den

Bürgermeister Simon Grubauer begrüßt PV-Bez.-Obmann Alfred Oberkofler, Hermann Grubauer und Stützpunkt-Leiterin Helga Erler von der PV-Ortsgruppe Tux

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

51 | 2018


51 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN FINKENBERG GRATULIERT Hochzeitsjubiläen in Finkenberg

Das Gemeindeamt und die Bücherei bleiben über die Feiertage GESCHLOSSEN!

Die Ehepaare Gertrud und Hans Oblasser, Au 32, sowie Wilma und Heinz Wiesinger, Au 35, konnten in diesem Jahr das besondere Fest der „Goldenen Hochzeit“ feiern.

Es wird zur allgemeinen Kenntnis gebracht, dass das Gemeindeamt und die Bücherei im Zeitraum vom 27. Dezember 2018 bis 6. Jänner 2019 geschlossen bleiben!

Dazu überreichte Bezirkshauptmann-Stellvertreter Dr. Wolfgang Löderle gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Kröll bei einem gemütlichen Treffen im Hotel Dornauhof die Jubiläumsgabe des Landes Tirol.

An den betreffenden Werktagen ist von 8 bis 12 Uhr im Erdgeschoss ein Journaldienst zur Abwicklung dringender Fälle eingerichtet. Die Gemeindebediensteten wünschen allen Mayrhofnerinnen und Mayrhofnern frohe Weihnachtsfeiertage und einen guten Jahreswechsel! Dr. Wolfgang Stöckl

Die Gemeinde Finkenberg gratuliert beiden Ehepaaren zur ihrem Jubiläum herzlichst und wünscht ihnen noch viele gemeinsame und gesunde Jahre.

Amtsleiter

Gemeinde Finkenberg Bürgermeister Andreas Kröll

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

Lieber Leonhard, das Beste, das ein Mensch tun kann, ist doch, was in ihm ist, nach außen wirken lassen: seine Talente, seine Gaben, seine Kraft und seine Liebe …

Anlässlich der Jahreshauptversammlung des Braunviehzuchtvereins Dornauberg am 10. Dezember im Gasthaus Zemmtal konnten wir die neugewählten Gebietsvertreter des Hinteren Zillertales in Ginzling begrüßen.

Alles Liebe und Gute zum Geburtstag! Silvia und Maria bez. Anz.

Obmann-Stellvertreter BVZV Dornauberg Thomas Kröll, Gebietsobmann Fankhauser Reinhard, der scheidende Gebietsobmann Eberharter Andreas, Gebietsobmann-Stellvertreter Hauser Markus und Obmann Karl Geisler (v. l.) Es hat uns sehr gefreut, dass alle zu unserer Versammlung gekommen sind, und wir wieder viel Neues vom Tiroler BVZV erfahren haben. Wir wünschen noch allen Braunviehzuchtkollegen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2019. Gedicht in der Zillertaler Heimatstimme aus dem Jahr 1949

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

23


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

24

51 | 2018

Foto: Gerd Eder – „Welt der Frauen“

Neues aus dem Gemeindeamt

Der Monat Dezember hat es so an sich, dass gerne Rückschau gehalten wird. Möglicherweise hat der Gemeinderat in diesem Jahr nicht alles abarbeiten können. Vielleicht ist da und dort zum Leidwesen Einzelner Arbeit liegen geblieben und höchstwahrscheinlich sind nicht alle meine Entscheidungen, die ich im Laufe der letzten Monate getroffen habe, für jedermann nachvollziehbar und erfreulich. „Unterm Strich“ - wie man so schön sagt - kann sich aber die Arbeit des werten Rates durchaus sehen lassen. Speziell dann, wenn es darum geht, die Finanzen für 2018 langsam zu schließen und das Budget für 2019 zu planen. Den Großteil unseres Budgets (ca. 60 %) werden die Fixkosten, für zum Beispiel Bildung, Soziales oder Personal, verschlingen. Jene Gelder, die voraussichtlich übrigbleiben, sind sorgfältig verplant. Eine bunte Auswahl an Finanzposten soll dies beispielhaft verdeutlichen: • Die Subventionsansuchen der Vereine konnten großteils positiv behandelt werden. Der Gemeinderat schüttet im nächsten Jahr um 15 % mehr aus als heuer. In Summe sind € 94.450,- dafür reserviert. • Der Breitbandausbau ist in vollem Gange. Einen Dank dafür an Vizebürgermeister Franz Eberharter. Für diesen Posten geben wir im kommenden Jahr € 500.000,- aus. • Weitere Großprojekte, die

der Gemeinderat einstimmig genehmigt hat: Die Fertigstellung der Tuxerstraße kostet uns noch € 172.000,-. Für einen Gehsteig und für die sicherheitstechnisch sehr notwendige Busbucht in Eckartau reservieren wir € 180.000,-. Für mehr Sicherheit wird auch der neue Cicero-Kreisverkehr sorgen, der ebenso für 2019 projektiert ist. Dieses Unterfangen schlägt sich mit € 385.000,- zu Buche. Für die Fertigstellung des Busparkplatzes am Sozialzentrum geben wir noch € 92.000,- aus. € 130.000,- sind die laufenden Kosten für Reparaturen an verschiedenen Straßenbereichen. • Für die Tuxerstraße ist die Erweiterung der Weihnachtsbeleuchtung geplant. • Ein neuer Budgetposten, der mir sehr wichtig ist: Wer ein Jahresticket beim VVT kauft, der wird eine finanzielle Unterstützung durch die Marktgemeinde erhalten! Eine Förderung für Versickerungsprojekte wird es auch im Jahr 2019 geben. • Ebenso hat sich der Gemeinderat durchgerungen, einen Posten für die Errichtung von Elektrotankstellen zu erstellen. Dafür sind derzeit € 20.000,vorgesehen. Darüber hinaus werden folgende Steuern, Abgaben und Beiträ-

ge erhöht: Die Kurzparkzonen von € 0,50 derzeit auf € 0,70; die Marktstandgebühr auf € 10,- je Laufmeter und die Lesegebühr, statt der bisherigen Leihgebühr von € 1,- für vier Wochen, werden in Zukunft € 1,50 eingehoben. Ebenso sind die Ersätze vom Traktor/Bauhofmitarbeiter erhöht worden. 2018 kann dank einer hervorragenden Wirtschaftsleistung und einiger nicht benötigter Mittel aus dem Budget wieder ein Überschuss erarbeitet werden. Dieser wird zusammen mit den bereits vorhandenen Rücklagen für die großen Projekte in den nächsten Jahren dringend benötigt, wie zum Beispiel: Bahnhof.NEU, Schwimmbad, Sportheim, Altes Schulhaus ect. Der derzeitige Stand unserer Rücklagen beträgt € 2.050.000,- und soll bald auf € 2.600.000,- anwachsen. Knapp € 15.000.000,- sind die vorsichtig geschätzten Einnahmen und Ausgaben für das Jahr 2019. Details und genauere Zahlen wird es mit der Jahresrechnung im März 2019 geben. In diesem Zusammenhang sage ich all meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Amt, im Kindergarten und in der Schule sowie im Bauhof ein herzliches Dankeschön! Den Begriff Wirtschaft möchte ich noch einmal kurz aufgreifen, denn vor gut zwei Monaten hat ein junger Mayrhofner die Geschäfte des Vaters übernom-

men, wie so manch andere, und das mit Bravour! Beispielhaft für alle Jungunternehmer gratuliere ich Thomas Knunbauer und wünsche viel Tatkraft und einen guten, zufriedenstellenden Geschäftsgang. Sämtliche Betriebe mit den Eigentümerinnen und Eigentümern und den zahlreichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bilden im Gesamten die Basis für ein starkes Mayrhofen und ein gutes Weiterkommen. Dafür mein aufrichtiger Dank! Ein Letztes, sehr Erfreuliches: Kaum Diskussionen gab der Antrag, einen dritten Gemeindepolizisten anzustellen. Hintergrund dieses Anliegens ist das Thema Sicherheit, Ordnung und Ruhe. Aus diesem Grund ist auch der TVB bereit, sich finanziell zu beteiligen. Vielen Dank an dieser Stelle dem TVB Mayrhofen/ Hippach mit Obmann Andreas Hundsbichler! Durch diese letzte Gemeinderatssitzung, die so viel Positives gebracht hat, gehen wir gestärkt und motiviert ins nächste Jahr. Auch meinem Gemeinderat sage ich an dieser Stelle ein herzliches "Vergelt's Gott" für die gelungene Arbeit und für das gute Klima. Nun zu den kommenden Tagen: Lassen wir uns ein auf eine weihnachtliche Botschaft, die ein anderes Verständnis von Lebensqualität vorschlägt, als die ständige Unzufriedenheit. Mein heuriger Weihnachtsgruß gilt in besonderer Weise vor allem den kranken und verdrossenen Menschen in der Bevölkerung. Ich wünsche uns allen, dass wir mit wenig Mühen und Anspannung und vor allem ohne Sorgen in die letzten Wochen dieses Jahres gehen können. Für Weihnachten wünsche ich uns allen ein neues Staunen und viel Freude mit dem „Christkindl“. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25

Einblick in den Ausschuss für Dorfentwicklung und Raumordnung Foto: privat

Franz–Josef Eberharter Obmann für Dorfentwicklung & Raumordnung

Liebe Mayrhofnerinnen und Mayrhofner! Der Bebauungsplan! Viele Bürgerinnen und Bürger haben zumindest einmal mit diesem Instrument der Raumordnung zu tun gehabt. Der Bebauungsplanung ist der Bereich der Raumordnung, der am unmittelbarsten in unsere gebaute Umwelt ein-

greift. Die Aufgaben des Bebauungsplans reichen von der Definition grundsätzlicher Erschließungssysteme bis zur detaillierten Festlegung von Gebäudekomplexen oder sogar einzelnen Baukörpern. Aufgabe des Raumplaners ist es, dabei einen Entwurf zu finden, der so wenig wie möglich, aber so viel wie notwendig an planerischen Inhalten transportiert. Nachdem die Widmung nach dem Raumordnungskonzept erfolgt ist, kommt nun der Bebauungsplan zur Anwendung. In vielen Bereichen in Mayrhofen besteht eine Bebauungsplanpflicht, das heißt sowohl im Neubau als auch beim kleinsten Umbau, auch wenn dieser im Einklang mit der Tiroler Bauordnung wäre, ist zwingend ein Bebauungsplan anzufertigen. Auftraggeber und Ersteller eines solchen Planes ist die Gemeinde. Im Ausschuss für Dorfentwick-

lung und Raumordnung wird das Bauvorhaben im Vorfeld besprochen, der Umgebung angepasst. Dies ist oft ein Prozess, den der Ausschuss nicht immer gleich entscheiden kann, da hier viele Faktoren eine Rolle spielen. Das Objekt soll ins Ortbild passen, die nähere Umgebung muss miteinbezogen werden und natürlich wird versucht dem Bauwerber so gut als möglich Freiraum für eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Nach dieser Findungsphase wird dem Bauwerber die Sachlage mitgeteilt. In diesem Zuge wird entweder direkt im Bauamt oder an externe Planungsbüros der Bebauungsplan in Auftrag gegeben. In den meisten Fällen wird ein Bebauungsplan über eine ganzen Straßenzug oder Nachbarschaft gelegt, da mit diesem Instrument auch die umliegenden Gebäude und Straßen miteinzubeziehen sind.

Die Mindestanforderungen in einem Bebauungsplan sind: • Baufluchtlinien • Bauweisen • Mindestbaudichten • Höchster Punkt • Straßenfluchtlinien Außerdem kann man in einem Bebauungsplan beispielsweise die Dachneigung, Firstrichtung, Bauhöhen, verkürzte Mindestabstände, Baugrenzlinien, Höhenlage sowie die Bauplatzhöchstgröße reglen. Darüber hinaus können textliche Festlegungen zu Fassadestruktur, Dachlandschaft und zulässige Geländeveränderungen in Sinne einer ordentlichen, nachhaltigen und optischen Bebauung optional hinzugefügt werden. In diesem Sinne wünsche ich euch noch frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2019. Franz–Josef Eberharter Obmann für Dorfentwicklung & Raumordnung

Gemeindepolizei Mayrhofen

Wichtiger Hinweis an alle Geschäftstreibenden in Mayrhofen Laut § 78 des Straßenverkehrsrechtes (Straßenverkehrsverordnung StVO 1960 Novelle 90/01) sind Geh- und Fahrwege in Ortsgebieten hindernisfrei zu halten, das gilt auch für das unerlaubte Aufstellen von sogenannten „Traffic-Stoppern“. Das sind Werbetafeln diverser Betriebe, wie sie in der Mayrhofner Hauptstraße

vermehrt Verwendung finden. Diese dürfen nicht aufgestellt werden! Es geht um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, das Verstellen mit Tafeln ist nicht rechtens! Bei Nichteinhaltung dieser Verordnung kann es zu empfindlichen Strafen kommen!

Fotos: Gemeindepolizei Mayrhofen

51 | 2018

Gemeindepolizei Mayrhofen

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

REDAKTIONELLE BEITRÄGE

redaktion@zillertalerheimatstimme.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ANZEIGEN/INSERATE

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at


C

A

1)

12.14

11.55 11.58 12.03

11.44

11.17 11.23 11.29

11.12

10.51 10.59

10.42

D211

R150

14.17 14.20 14.23 14.25 14.29 14.31 14.35 14.37 14.41 14.43 14.47

R148

13.47 13.50 13.53 13.55 13.59 14.01 14.05 14.07 14.11 14.13 14.17 13.17 13.20 13.23 13.25 13.29 13.31 13.35 13.37 13.41 13.43 13.47

A A

A

A

R146

A A

A

A


A

A

A

A

C

A

A

A

13.48 13.52 13.55 13.57 14.02 14.04 14.08

14.18 14.23 14.26 14.30 14.35 14.39 14.42 14.48 14.52 14.55 14.57 15.02 15.04 15.08 A

A

A

A


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

51 | 2018

Heiter und besinnlich

Adventnachmittag der Ortsgruppe Mayrhofen Zum Abschluss eines ereignisreichen Jahres 2018 veranstaltete die PV-Ortsgruppe Mayrhofen am Freitag, den 14. Dezember, einen heiter-besinnlichen Nachmittag im „Gutshof Zillertal“ (Stilluper) in Mayrhofen. 77 Mitglieder folgten unserer Einladung.

die einleitenden Worte, der Familie Pfister aus Tux, die mit weihnachtlichen und fröhlichen Liedern eine echte Bereicherung dieser Veranstaltung darstellten, ebenso Günther Schragl mit seinen Mitarbeitern und Mutter Elisabeth für die freundliche Aufnahme.

Danken möchte ich besonders unserem Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für

Wir wünschen allen Weihnachten!

frohe

Obfrau Erika Gredler

Danke den Helfern des Kulturvereins Hollenzen-Eckartau! Stille – Nacht Ein Boot – überfüllt ein Stoß, ein Sturz in die Tiefe des Meeres ein Schrei Stille. Ein Zug ein Darunter ein Versteck ein Frieren, ein Kräfteschwinden Stille. Eine Grenze – geschlossen eine Umkehr ein Lager Ungewissheit keine Hoffnung Stille. Ein Bescheid – negativ eine Abschiebung Angst Lebensangst Angst ums Leben Stille. Dunkel. Stille und Dunkel. Stille und Nacht. Stille Nacht. Gabriele Maricic-Kaiblinger

Friedenslicht Aktion der FF-Mayrhofen Am 23. Dezember findet wieder die alljährliche Friedenslicht Aktion der FFW Mayrhofen statt. Wir laden euch alle recht herzlich von 18.00 bis 21.00 Uhr ins Gerätehaus Mayrhofen sowie nach Hollenzen ein. Auf euren Besuch freuen sich die Feuerwehrjugend und die SLG Hollenzen!

Danke den Helfern des Kulturvereins Hollenzen-Eckartau!

Alle Jahre wieder zur Weihnachtszeit ... ... kommt das Christkind aus Hollenzen – zur Freude der Pfarre und der Marktgemeinde Mayrhofen. Dank der zahlreichen Besucher beim „Hoamfahrer `z Larcher“ konnten wieder namhafte Summen für ein unbürokratische Soforthilfe im Dorf übergeben werden. Allen ein herzliches „Vergelt’s Gott“! Die Redaktion

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Zillertaler Heimatstimme

28


51 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

29

25 neue Wohneinheiten

Schlüsselübergabe in Schwendau STELLENAUSSCHREIBUNG Zur Verstärkung der Abteilung Gemeindepolizei gelangt gemäß Beschluss des Gemeinderates vom 12. Dezember 2018 in der Marktgemeinde Mayrhofen die Stelle einer/eines

Gemeindepolizistin / Gemeindepolizisten im Vollbeschäftigungsverhältnis (40 Wochenstunden) zur ehestmöglichen Besetzung. Die Stelle dient der personellen Verstärkung der Gemeindepolizei-Dienststelle, die derzeit mit einem vollbeschäftigten (dienstführenden) und einem teilzeitbeschäftigten Exekutivorgan besetzt ist. Die Anstellung eines 3. Gemeindepolizisten ist insbesondere erforderlich für den Aufgabenbereich der Vornahme von Verkehrskontrollen, Geschwindigkeitskontrollen und Überwachung der Durchfahrtsverbote bei Nebenstraßen. Die Überwachung der Verkehrsberuhigten Zone (in den Wintermonaten bis ca. Mitte April täglich bis 18 Uhr) stellt einen weiteren Schwerpunkt der Tätigkeit dar. Die Regeldienstzeiten richten sich nach den Öffnungszeiten des Gemeindeamtes. Je nach Dienstplan und Abstimmung der Dienstgeberin Gemeinde mit dem Tourismusverband sind bedarfsmäßig auch Abend- oder Nachtdienstzeiten erforderlich. Weiters ist ein zeitweiser Einsatz in der Fraktion Ginzling und den Gemeinden Aschau, Schwendau, Kaltenbach und Zell Bestandteil des Anforderungsprofils. BewerberInnen mit abgeschlossener Grundausbildung und entsprechender Dienstprüfung im Bundespolizeidienst werden bevorzugt. Anstellungserfordernis ist jedenfalls die abgeschlossene Prüfung als Straßenaufsichtsorgan nach § 97 Abs. 2 StVO 1960 sowie bei männlichen Bewerbern der abgeleistete Präsenzdienst. Weitere Anstellungserfordernisse: • Bereitschaft zur Weiterbildung und Ablegung weiterer Prüfungen auf Basisder absolvierten Prüfung gemäß § 97 Abs. 2 StVO • Flexibilität bei Dienstzeiten • EDV-Kenntnisse in Excel, Word sowie in der VstV-Anmeldung • gesundheitliche Eignung zu diesem Dienst (volle Außendiensttauglichkeit) Dem Bewerbungsschreiben sind beizuschließen: 1. 2. 3. 4.

Nachweis der bisherigen Tätigkeiten Schul- und Ausbildungszeugnisse handgeschriebener Lebenslauf Geburtsurkunde, evtl. Heiratsurkunde

In enger Zusammenarbeit mit Peter Heiss, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hauptgenossenschaft des Siedlerbundes, ist es der Gemeinde Schwendau gelungen, ein Wohnbauprojekt, geplant von Architekt Hannes Wiesflecker, auf dem ehemaligen Minigolfareal im Ortsteil Burgstall zu verwirklichen. Auf der zur Verfügung stehenden Grundfläche von ca. 3.000 m² entstanden insgesamt 25 lichtdurchflutete Miet-Kauf-Wohneinheiten mit zwei, drei und vier Zimmern, Balkonen oder Terrassen, einer Tiefgarage mit 46 Stellplätzen sowie drei Freiparkplätzen im Zugangsbereich. Das gesamte Gebäude wurde barrierefrei und in Massivbauweise errichtet, die Finanzierung erfolgt durch

Die Einstellung erfolgt vorerst auf die Dauer eines Jahres mit Verlängerung des Dienstverhältnisses durch weiteren Gemeinderatsbeschluss bei entsprechender Eignung, wobei dann auch über die weiteren Gehaltszulagen entschieden wird. Die Entlohnung erfolgt unter Zugrundelegung des Lohnschemas der Verwendungsgruppe „W 2“ (für Wachebeamte) und beträgt mindestens brutto € 1.733,- pro Monat (14 x jährlich), wobei das exakte Ausmaß der Entlohnung erst nach Berechnung des Vorrückungsstichtags und unter Berücksichtigung von Vordienstzeiten der Bewerberin/des Bewerbers errechnet werden kann. Stellenbewerbungen sind spätestens bis Freitag, 4. Jänner 2019 um 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt 6290 Mayrhofen in einem verschlossenen Kuvert mit der Bezeichnung „Bewerbung Gemeindepolizei“ abzugeben oder per E-Mail an die Adresse gemeindepolizei@mayrhofen.tirol.gv.at zu senden. MMag. Monika Wechselberger

Fotos: Gemeinde Schwendau

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

die Wohnbauförderung über das Land Tirol. Am 4. Dezember fanden nunmehr die feierliche Segnung durch Pfarrer Mag. Christoph Frischmann und Schlüsselübergabe im Beisein von LAbg. Dominik Mainusch, Bgm. Franz Hauser, der Grundstücksverkäuferin Frau Goderie mit Tochter, Architekten und Bauleitern der ausführenden Firmen statt. LAbg. Madritsch betonte in seiner Festrede, wie wichtig es ist, speziell in begehrten Tourismusregionen leistbaren Wohnraum für einheimische Familien zu realisieren. Seitens der Gemeinde Schwendau ergeht ein großer Dank an alle, die zur Verwirklichung dieses Projektes beigetragen haben.


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

NMS Hippach

Brücken bauen hilft!

Frau Daum Viktoria, Schwendberg 320, feierte am 11. Dezember ihren 80. Geburtstag im Kreise ihrer großen Familie.

Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk konnte letzte Woche Christl Scharmer/Inzing von Direktor Herbert Kröll der Neuen Mittelschule Hippach entgegennehmen. Frau Scharmer koordiniert seit der rumänischen Revolution im Jahr 1989 ehrenamtlich die Hilfsaktivitäten in Tirol für eines der ärmsten Länder in Europa.

Ärmsten der Armen. Ihre Situation hat sich trotz EU-Beitritt nicht wirklich verbessert. Die Hälfte des gespendeten Geldes aus dem Zillertal wird für einen weihnachtlichen Hilfstransport verwendet. Mit dem Rest wird der Aufbau einer Behinderten-Betreuungseinrichtung für Kinder und Jugendliche in Satu Mare unterstützt.

Rita Lechner und Alexander Würtenberger freuten sich über den Betrag von über 4000 Euro, der für die Rumänienhilfe gespendet wurde.

Das Brücken-Bauen-Team war selbst mehrmals in Satu Mare, wo die dortige Caritas viele Hilfseinrichtungen für alte Menschen, Behinderte und Straßenkinder betreibt. Ohne die Hilfe aus Tirol wäre es in diesem Umfang nicht möglich.

Schon seit vielen Jahren gibt es Tiroler Hilfslieferungen nach Rumänien für die

51 | 2018

HIPPACH GRATULIERT

Christl Scharmer, Dir. Herbert Kröll, Rita Lechner und Alexander Würtenberger (v. l.) freuen sich über die Hilfsbereitschaft der Zillertaler

Foto: Privat

Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize Matthias Geisler ein. Die Gemeinde Hippach wünscht der Jubilarin auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren Lebensweg.

Happy Birthday Dani! Herzlichen Glückwunsch zu deinem 30 ga wünschen dir deine Lieblinge Emely und Elias mit Daniel und deine gesamte Familie. 30 Jahre sind es tatsächlich wert, dass jedermann dich besonders ehrt! Darum wollen wir dir heute sagen, es ist schön, dich zu haben! bez. Anz.

Neue Mittelschule Hippach

Kids erlebten tolle Skiwoche Der Lehrkörper sowie die Schülerinnen und Schüler der NMS-Hippach möchten sich auf diesem Weg bei Christa, Gerhard und dem Gschösswand-Team ganz herzlich bedanken. Vielen Dank für eure wunderba-

re Gastfreundschaft und die hervorragende Bewirtung! Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches neues Jahr! Die Lehrer und Schüler der NMS-Hippach

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: NMS Hippach

30


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

DAS HOSPIZTEAM ZILLERTAL SAGT DANKE Das Hospizteam Zillertal freut sich über die großzügige Unterstützung von 1.000 Euro. Die Ministrantinnen und Ministranten von Hippach haben gemeinsam mit Hildegard, Barbara, Andrea und Gertrud beschlossen, den Erlös aus dem Anklöpfeln vom Vorjahr dem Hospizteam Zillertal zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen der Scheckübergabe konnte sich Katrin im Namen des gesamten Hospizteams für die Unterstützung persönlich bedanken. Mit dieser wichtigen Hilfe macht ihr Hospizarbeit im Zillertal möglich. DANKE!

31

Am 7. Dezember fand wieder unser alljährliches Preiswatten beim Enzianhof statt. Wir möchten uns recht herzlich bei Josef, Manuela und Seppi vom Enzianhof und allen Teilnehmern, die dabei waren, bedanken. Ein besonders großes Dankeschön gilt auch den Sponsoren für die tollen Preise: Metzgerei Gasser, Metzgerei Kammerlander, Autohaus Huber,Pizzeria Quattro, Lagerhaus Ramsau, Gärtnerei Kröll, Armin Huber, Blumenhaus Penz, EZEB Brot, Bloak Harald, Möbel Gruber, Kreithütte, Des-Iss, ErlebnisSennerei Zillertal, Zillertal Arena, Mayrhofner Bergbahnen, Hausmannskost, Amor Zell am Ziller, Zillertal Bier, Jungbauernmitglieder Daniel & Anton für die tollen selbstgemachten Bilder. bez. Anz.

Foto: Hospizteam Zillertal

51 | 2018

Die Firma AL-KO Technology Austria GmbH ehrt langjährige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, ausgezeichneten Lehrling und verabschiedet sich von den diesjährigen Pensionisten im Rahmen einer Firmenfeier.

PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 14. Dezember konnten Obmann Platzer Karl und Vorstandsmitglied Eberharter Maria der sehr rüstigen Frau Eberharter Monika, Zellberg, die ihren 70. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihr noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise ihrer Familie wünschen.

Kreidl Siegmund, Hörhager Erich, Flörl Engelbert, Palaver Monika, Csar Anneliese, Lamprecht Manuel, Huber Maria-Anna, GF Günther Schöllenberger, DGT Petra Grössl-Wechselberger (Arbeiterkammer), Ram Paul, Fankhauser Peter, Eberharter Reinhard, Huber Georg, Sturm Hannes, Bauer Siegfried (v. l.) bez. Anz.

Obmann Platzer Karl, Jubilarin Eberharter Monika und Vorstandsmitglied Eberharter Maria

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

51 | 2018

Seniorenbund Zell am Ziller

Jahresrückblick 2018 Schnell vergeht ein Jahr, und so ist es wieder Zeit, auf das Vereinsjahr 2018 zurückzublicken. Für die Ortsgruppe war es wieder ein erfolgreiches Jahr. Das zeigte sich jeweils an den Teilnehmerzahlen bei unseren Ausflügen und Aktivitäten. Wir begannen unsere Aktivitäten bereits im Dezember 2017 mit der Weihnachtsfeier im Hotel Sonnenhof. Eine Bläsergruppe der Musikkapelle, unser Seniorenchor und Alfred Kröll mit besinnlichen Adventund Weihnachtsgschichtln sorgten für eine besonders schöne adventliche Stimmung. Anfang Jänner war der Seniorenbund wiederum zur Eröffnung der Chronikausstellung „Das war 2017“ eingeladen. Bei dieser traditionellen Veranstaltung gab es die Gelegenheit der Rückschau auf das Ortsgeschehen des abgelaufenen Jahres. Ende Jänner starteten wir zur Winterwanderung in den Zillergrund und besuchten den nahe der Kirche gelegenen Eispalast mit der Eiskrippe. Danach kehrten wir im Gasthaus Häusling ein. Zur Stärkung gab es Groigg´n mit Kraut und selbstgebackenem Brot. Im Mai machten wir uns auf zur traditionellen Wallfahrt, dieses Mal nach Maria Weißenstein am Petersberg im Eggental. Pfarrer Peter Rabl zelebrierte die Wallfahrermesse, die unser Seniorenchor festlich mitgestalten durfte. Nach der Messe hatten wir noch Gelegenheit, die 1673 erbaute barocke Kirche und das von den Serviten geführte Kloster zu besichtigen. Danach fuhren wir über Aldein und die Weinstraße nach Bozen zum Shoppen, Flanieren und Einkehren zu einem Espresso oder einem Gläschen Wein. Der absolute Höhepunkt war

unsere Reise in unsere Nachbarländer Schweiz und Italien. Zuerst ging die Fahrt mit dem Bus nach St. Moritz mit einem Abstecher zu den Quellen des Inns am Malojapass. Nach dem Mittagessen in Sils Maria im Engadin bestiegen wir den Berninaexpress und fuhren über das gewaltige Gebirgsmassiv hinüber nach Tirano im Veltlintal. Im Hotel Colombo in Teglio bezogen wir für die erste Nacht unsere Zimmer, ehe wir am darauffolgenden Tag mit unserem Bus Richtung Comersee abfuhren. In Tremezzo bestiegen wir das Schiff, das uns nach Moltrasio zum Mittagessen brachte. Ein kurzer Spaziergang durch die historische Stadt Como ging sich auch noch aus. Für die zweite Nacht checkten wir in Malgarte im Hotel Promessi Sposi ein. Der dritte Tag war dem Besuch der historischen Altstadt Bergamo gewidmet. Alle Teilnehmer waren von dieser Reise tief beeindruckt. Im Sommer machten wir uns auf zu einem Halbtagesausflug

auf die Tannenalm am Stummerberg. Wir nützten diesen Ausflug, um das fünfjährige Bestehen unseres Seniorenchores gebührend zu feiern, zu gratulieren und unserer Chorleiterin Cilli einmal Danke zu sagen für ihre Bereitschaft, den Chor mit den 25 Sängerinnen zu führen. Im September erging wiederum eine Einladung zu einem Halbtagesausflug, diesmal auf den Ahorn in Mayrhofen mit dem Besuch der Greifvogelschau und anschließender Einkehr in der Ahornhütte. Traditionell sind unsere Törggeleausflüge im Herbst nach Südtirol, begleitet von Wanderungen oder von Besuchen verschiedener kulturellen Stätten in unserem Nachbarland. Beim diesjährigen Törggeleausflug besuchten wir zur Kaffeepause die Orchideenwelt in Gargazon, ehe wir zur Wanderung am Marliger Waalweg aufbrachen. Schönes Wanderwetter und herrliche Aussicht auf das Etschtal begleiteten uns. Nach unserer Wanderung ging´s dann zum Törggelen nach Mölten. Am Hof Ober-

legar servierte man uns beste hauseigene Produkte von verschiedenen Suppen bis zur Schlachtplatte und obendrauf süße Krapflang und Keschtn. Der „Weiße“ und der „Rote“ schmeckten hervorragend und wurden ausgiebig konsumiert. Überraschend gesellte sich der Obmann des Südtiroler Seniorenbundes, Herr Otto von Dellemann, zu unserer Runde. Unsere Familie verbindet mit Otto und Antonia von Dellemann ein verwandschaftliches Verhältnis. Ein hochinteressanter Vortrag von Herrn Dr. Tilg zu Thema Allergien und Unverträglichkeiten rundeten unseren Veranstaltungsreigen ab. Bei all den schönen und freudigen Ereignissen, die uns auf unseren Fahrten begleiteten, hatten wir dieses Jahr auch einen schmerzlichen Verlust zu beklagen. Nach kurzer Krankheit verstarb im Juli unser langjähriger Busfahrer Gerhard Huber. Gerhard hatte für uns zu unser aller Zufriedenheit die meisten unserer Fahrten durchgeführt. Danke für die schönen Reisen mit dir. Der Vorstand des Seniorenbundes Zell möchte sich bei allen Freunden und Gönnern für das stete Entgegenkommen recht herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt den Gemeinden, den Banken und den privaten Sponsoren, welche immer wieder finanziell helfen, wenn der Seniorenbund Hilfe für die zahlreichen Aktivitäten braucht.

Fotos: Seniorenbund Zell am Ziller

32

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

So wünscht der Vorstand all unseren Mitgliedern, Freunden und Bekannten sowie der ganzen Bevölkerung ein gesegnetes, frohes und friedvolles Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2019. Anton Kreidl


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

33

Zillertaler Tourismusschulen

Im Advent hatten wir einen besonderen Gast. Pater Jakob Wegscheider, Guardian am Franziskanerkloster in Schwaz, stellte sich den vielen Fragen der Schüler und Schülerinnen. Auf eine sehr faszinierende Weise, in einer emotionalen echten Art, erzählte Pater Jakob von seinem Werdegang, von seinen aufwühlenden Erlebnissen als Krankenhausseelsorger, von seinen Aufgaben als derzeitiger Leiter des Klosters und von seiner Leidenschaft, dem Schifahren. Statements einiger Schüler und Schülerinnen: „Mir hat seine offene Art gefallen“ – „Es war eine tolle

Foto: Zillertaler Tourismusschulen

Ein beeindruckender Besuch!

Erfahrung und eine nette Abwechslung“ – „Außerdem hat er einen super Charakter und man merkt, dass er gastfreundlich ist“ – "Ausführlich und sehr persönlich erzählte er uns von Gottes Ruf und auch davon, wie er am Anfang nicht ganz folgen wollte“ – „Er hat-

te einen sehr langen Weg bis zur Erkenntnis, dass er für das Kloster geschaffen wurde“ ... Die Schüler und Schülerinnen danken für diese Stunden, die leerreich und als eine authentische Erfahrung noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Zugleich wünschen wir dir, lieber Pater Jakob, weiterhin viel Kraft und Gottes Segen für Deine so wertvolle Arbeit in der Verkündigung und in der Seelsorge! Die Klasse der 4HLTb

Pensionistenverein Zell am Ziller

Generalversammlung und Weihnachtsfeier Der Pensionistenverein Zell am Ziller lud zur Generalversammlung und anschließender Weihnachtsfeier im GH Zellerstube Unterdorf Zell am Ziller. Über 100 Mitglieder folgten der Einladung. Nach der Eröffnung und Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder, besonders für jene, die wir heuer zu Grabe tragen mussten, berichtete Obmann Platzer Karl über die Veranstaltungen des vergangenes Jahres: Chronik-Eröffnung der Gemeinde Zell, Skitag Ski Zell, Seniorenball Neurum, Faschingkränzchen im Zeller Dorfstadl, Rodeltag am Hainzenberg, Bezirkswatten in Uderns, Schwimmtag in der Therme Vignaun, Muttertagskränzchen, Radltag nach Buch, Schifffahrt am Bodensee, Frühjahrsausflug Wolfgangsee, Frühschoppen Zellerstube, Wandertag

Seggenaste, Wandertag Kreuzwiesenalm, Landeswandertag Ebbs- Operette Kufstein, Tagesausflug nach Söll zum Hexenwasser, Herbstausflug drei Tage Steiermark zu den Weinstraßen, Luftgewehr-Schießabend, Kegelmeisterschaft - Vereinsmeisterin Frauen Prem Brigitte - Männer Summerer Günter –, Törggelen am Gogelhof Fügenberg. Mit der Generalversammlung, wo bei Neuwahlen Obmann Platzer Karl und der komplette Ausschuss mit zwei Erweiterungen für zwei weitere Jahre bestätigt wurden, wurde das Jahr 2018 sehr unternehmungsreich beendet. Die anschließende Weihnachtsfeier wurde bei Groiggen und Kekse, Musikeinlagen und Weihnachtsliedern sehr besinnlich und mit guten Wünschen für das Jahr 2019 abgeschlossen. Euer Obmann Platzer Karl

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Pensionistenverein Zell am Ziller

51 | 2018


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Vom Zillertal über Schlesien nach Südamerika

Buchpräsentation in Ramsau

Autor Thomas Leitner und Bürgermeister Fritz Steiner (Ramsau) freuen sich über das gelungene Werk

Sein neues Buch „Drei Berge“ über die Zillertaler Auswanderer präsentierte Thomas Leitner kürzlich im Gemeindehaus. Darin beschreibt der Autor die Lebenserinnerungen der 1819 im Ramsauer Ortsteil Bichl geborenen Therese Hechenleitner. 1837 verließ sie mit ihren Eltern und Geschwistern, vielen Angehörigen und über 400 weiteren „Lutherischen“ die Tiroler Heimat. Im schlesischen Hirschberger-Tal fanden Therese und die Ihren ein neues Zuhause. 1845 heiratete sie den aus Brandberg stammenden Jakob Klocker und brachte in den folgenden Jahren sechs Kinder auf die Welt. 1860 wanderten die

51 | 2018

Veteranen- und Reservistenverein

Weihnachtsgeschenk ... ... für den Veteranen- und Reservistenverein Zell am Ziller und Umgebung.

Foto: Edition Tirol

34

Nach 115 Jahren haben wir das große Glück, ein Vereinslokal zu bekommen. Die Gemeinde Zellberg hat sich bereiterklärt, für unseren Traditionsverein schöne Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Diese dienen zur Aufbewahrung unserer

wertvollen Fahnen, sowie sämtlicher anderer Sachen unseres Vereins. An Bürgermeister Fankhauser Andreas und den gesamten Gemeinderat von Zellberg nochmals herzlichen Dank. Der Ausschuss des Veteranen- und Reservistenvereins Zell am Ziller und Umgebung mit allen 170 Mitgliedern. Der Obmann

Klocker nach Südamerika aus, wo sie sich im Angesicht der Vulkane Osorno und Calbuco, am See Llanquihue im Süden von Chile, als Bauern niederließen. Drei Berge – der Tristner im Zillertal, die Schneekoppe in Schlesien und der Osorne in Südamerika prägten das Leben der Therese Klocker-Hechenleitner. Auf ihrem Grabstein in Los Bajos (Chile) steht zu lesen: Als Kind in Tyrolens Bergesluft Als Jungfrau in Schlesiens Blumenduft. Unter Kindern und Enkeln am stillen See Fand sie Ruh im Lande Llanquihue.

Schlüsselübergabe: Obmann-Stv. Tipotsch Hansjörg, Bgm. Fankhauser Andreas, Obmann Herunter Paul (v. l.)

AKTIVITÄTEN DES VETERANEN- UND RESERVISTENVEREINS ZELL AM ZILLER UND UMGEBUNG

92. Geburtstag von Stanis Höllwarth - 27. November - Aschau

70. Geburstag von Hans Wildauer - 2. Dezember - Zell am Ziller

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


51 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Aschau

ROHRBERG GRATULIERT

„Advent am Dorfplatz“

Neben Zillertaler Krapfen, selbstgemachtem Hirschgulasch, Kastanien und wärmenden Getränken gab es auch wieder einen kleinen Weihnachtsbazar. Die jüngsten Gäste freuten sich besonders über die Kutschenfahrten, die Bastel- und Schminkecke sowie das Würstchenbraten bei offenem Feuer. Adventliche Klänge der Jungmusikanten sowie der Bläsergruppe der Bundesmusikkapelle Aschau sorgten für vorweihnachtliche Stimmung. Seit Jahren unterstützt die

Hauser Ludwig,

Dorfplage mit dieser Veranstaltung soziale Projekte und Institutionen. So wurde in den vergangenen Jahren immer wieder für den Aschauer Sozialfonds sowie ebenfalls für die Kinderkrebshilfe Tirol gespendet. Die Dorfplage Aschau möchte allen nochmals herzlich „Vergelt's Gott“ sagen, die diese Veranstaltung unterstützt und besucht haben. Ein besonderer Dank gilt der Bundesmusikkapelle Aschau, der Landjugend Distelberg, der Feuerwehr Aschau, Gemeindearbeiter Franz, den Kutschern Michael und Kurt vom „Fehlehof “ und den Standbetreibern vom Weihnachtsbazar.

6280 Rohrberg 3, feierte seinen 80. Geburtstag. Die Gemeinde gratuliert dem Jubilar recht herzlich und wünscht ihm noch viele schöne Jahre im Kreise seiner Familie. Foto: Gemeinde Rohrberg

Traditionell fand am Sonntag vor Weihnachten die Veranstaltung „Advent am Dorfplatz“ statt.

35

Jubilar Hauser Luggi und Bgm. Johann Schreyer (v. l.)

STUMMERBERG GRATULIERT

Kogler Sebastian - 85 Am 11. Dezember konnte Herr Kogler Sebastian („Bloak Wastl“) die Vollendung seines 85. Lebensjahres im Kreise seiner Familie feiern. Bei einer netten Geburtstagsfeier im Hotel Tipotsch stellte sich eine große Schar von Gratulanten ein. Bürgermeister Danzl Georg überbrachte dem rüstigen Jubilar die herzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde und überreichte ein Ehrengeschenk.

Fotos: Veranstalter

Die Gemeinde Stummerberg gratuliert nochmals recht herzlich und wünscht alles Gute, beste Gesundheit und noch viele schöne Jahre im Kreise der Familie.

Sebastian Sebastian und Bgm. Georg Danzl

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

51 | 2018

Kaltenbach setzt sich für Bleiberecht ein

STUMM GRATULIERT

Petition für Flüchtlingsfamilie

Geburtstag in Stumm Am Sonntag feierte Frau Adelheid Wurm ihren 80. Geburtstag. Bürgermeister Fritz Brandner besuchte die Jubilarin und überbrachte die besten Glückwünsche der Gemeinde Stumm. Auf diesem Wege wünschen wir der Adelheid nochmals alles Gute und vor allem Gesundheit.

Foto: Gabriele Maricic-Kaiblinger

36

DIE FREIWILLIGE FEUERWEHR STUMM GRATULIERT Vergangene Woche durfte die Freiwillige Feuerwehr Stumm Herrn Karl Arnold und seiner Evi zur Goldenen Hochzeit recht herzlich gratulieren. Die Kameraden wünschen dem Jubelpaar weiterhin  alles Gute und besonders viel Gesundheit!

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Wie in der Zillertaler Heimatstimme bereits berichtet, werden in Kaltenbach für das Bleiberecht von Familie Sarwari Unterschriften gesammelt. Bürgermeister Klaus Gasteiger ist nun noch einen Schritt weiter gegangen und hat eine Petition ins Leben gerufen. Safiullah Sarwari floh mit seiner Familie 2015 aus Afghanistan, da er als Lehrer, der Biologie, Chemie/Physik, Englisch sowie den Umgang mit Computern und nicht, wie von den Taliban erwünscht, die Lehren des Korans unterrichtete, von diesen als Feind angesehen, bedroht und erpresst worden war. Die Angst um das Leben von Gattin Maryam und den beiden damals erst zwei- und dreijährigen Töchter veranlasste ihn zur Flucht ins Ungewisse. Inzwischen hat die Familie in Kaltenbach eine neue Heimat gefunden, Söhnchen Johannes

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

kam auf die Welt. Safiullah und Maryam arbeiten 20 Stunden pro Woche für die Gemeinde und helfen älteren Dorfbewohner/-innen bei unterschiedlichen Aufgaben. Tätigkeiten, die sie gerne verrichten und die sie von ihren Sorgen ein kleines bisschen ablenken. Denn nach einem negativen Asylbescheid im Februar 2018 - obwohl die Familie bei einer Rückkehr nach Afghanistan um ihr Leben fürchten muss -, gegen den Beschwerde eingelegt worden ist, hoffen die Sarwaris nun weiter. Wer die Familie unterstützen möchte, kann die Petition unter unten stehendem Link unterschreiben, darüber hinaus sind Unterschriftenlisten im Gemeindehaus Kaltenbach aufgelegt. https://www.openpetition.eu/at/ petition/online/bleiberecht-fuer-familie-sarwari-kaltenbach


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

37

Strahlendes Eröffnungswochenende

Neuer Party-Hotspot in Fügen Lange wurde auf eine richtige Après-Ski-Hütte gewartet, bis im März dieses Vorhaben von Andreas Leimböck und Christian Schiestl in Angriff genommen worden war. Wenige Monate später konnte nun zur Eröffnung des Spieljochstadls ein ganzes Wochenende lang gefeiert werden: Geschäftspartner, Freunde sowie Familienmitglieder waren von den frisch gebackenen Top-of-the-Mountains-Award-Gewinnern (Best Projekt) eingeladen, um den Stadl beim Pre-Opening zu bestaunen. Zudem fand eine Seg-

nung statt. Bei den zwei offiziellen Tagen der Eröffnung spielte am Freitag die Party-RockBand „Wildbach“, am Samstag sorgte hingegen die Band „Die Partyvögel“ für ausgelassene Stimmung. „Danke an alle, die dieses Wahnsinns-Wochenende mit uns gefeiert haben“, lautete das Credo der Veranstalter. Auch die Gäste können sich fortwährend über ein grandioses Programm an Interpreten freuen. So waren schon die „Grubertaler" sowie Alpenpunkerin Hannah als Highlights zu Gast im Spieljochstadl.

UDERNS GRATULIERT Friedl Haun sen. erhielt das Goldene Ehrenzeichen der Gemeinde Uderns. Anlässlich der Feier seines 90. Geburtstages am zweiten Dezemberwochenende im Hotel Standlhof in Uderns wurde Herrn Friedl Haun sen. in Würdigung seiner jahrzehntelangen besonderen Verdienste um die Wirtschaft sowie die kirchlichen, kulturellen und Vereins-Belange der Gemeinde Uderns das Goldene Ehrenzeichen verliehen. Wir wünschen unserem rüstigen Jubilar Friedl an dieser Stelle nochmals alles erdenklich Gute zum runden Geburtstag und gratulieren zur hohen Auszeichnung, welche er sich längst und redlich verdient hat!

Fotos: GMedia

Ing. Josef Bucher, Bürgermeister von Uderns

Herzliche Gratulation! Wir gratulieren unserem Lehrling Franz Pair zur mit Erfolg bestandenen Lehrabschlussprüfung und wünschen ihm alles Gute für seine weitere berufliche Zukunft in unserer Firma.

© Gemeinde Uderns

51 | 2018

Vize-Bgm. Benno Fankhauser, Goldener Ehrenzeichenträger und 90er-Jubilar Friedl Haun sen. sowie Bgm. Ing. Josef Bucher bei der Feier vor dem Hotel Standlhof (v. l. )

Zimmerei Eberl e.U.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

bez. Anz.


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

SPORT

Strass

Es tut sich was im Land Tirol Auf dieses Ergebnis, dass in unserem schönen Land viel Positives geschieht, kam jeder, der sich vergangene Woche im altehrwürdigen Gasthof Post die Statements einiger Politiker anhörte. Auf Einladung der Bezirksparteileitung – unter der charmanten professionellen Federführung von Frau Kathrin Kaltenhauser – trafen sich Vertreter von Bund, Land, Bezirk und einzelnen Gemeinden. Sogar ein EU-Parlamentarier konnte begrüßt werden. Herr Lukas Mandl referierte in

51 | 2018

Tennisclub Raiffeisen Hippach

42. Jahreshauptversammlung

beeindruckender Manier über die wichtigen Aufgaben und Ereignisse der jüngsten Vergangenheit auf EU-Ebene. Fazit: Ein interessanter Abend, der in kurzer Zeit viele Einblicke in die Welt der Politik gewährte. Ein Abend, an dem in lockerer Atmosphäre von ethisch-moralischen Problemen bis hin zu Seilbahnthemen fast alles angerissen und besprochen wurde. Die Redaktion Fotos: TC Raiffeisen Hippach

38

Traditionell am 7. Dezember fand die 42. Ordentliche Jahreshauptversammlung des TC Raiffeisen Hippach, heuer im Hotel Garberwirt in Hippach statt. Nach Begrüßung durch Obmann Daniel Pfister wurde der protokollarische Teil der Jahreshauptversammlung Punkt für Punkt abgearbeitet, wobei sowohl der Obmann als auch der Sportwart in ihren Berichten die Tennissaison des Tennisclubs Hippach Revue passieren ließen und eine kurze Vorschau auf die kommenden Saison 2019 und ihre Höhepunkte gaben. Beim Kassabericht mit Abschluss und Kassastand zum 27.11.18 erläuterte Kassier Gregor Rieser ausführlich die Ein- und Ausgaben seit dem letzten Kassenschluss 2017. Die Kasse wurde von den beiden Kassaprüfern Martin Gredler und Anton Wechselberger geprüft und ergab eine ordnungsgemäße Buchführung durch den Kassier, weshalb der Entlastung des Kassiers und des AusZILLERTALER HEIMATSTIMME

schusses von der Versammlung zugestimmt wurde. Nach den Grußworten der anwesenden Ehrengäste, unter anderem Dr. Walter Seidenbusch (Präsident Tiroler Tennisverband), Bürgermeister Gerhard Hundsbichler, GF Peter Gomig (Hauptsponsor Raiffeisenbank Hippach u. U.) und GF Josef Fankhauser (RTS Sport und Freizeitanlagen GmbH), beendete Obmann Daniel Pfister den offiziellen Teil der JHV. Im Anschluss fand die Preisverteilung der diesjährigen Clubmeisterschaften statt. Nach der Preisverteilung fand der Abend einen genüsslichen und gemütlichen Ausklang beim traditionellen Spanferkelessen. Ein Dank gilt allen Mitgliedern für die zahlreiche Teilnahme an der Jahreshauptversammlung und auch dem Team vom Hotel Garberwirt für die perfekte Verköstigung mit dem Spanferkel. Der Vorstand des TC Raiffeisen Hippach wünscht allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.


SPORT

39

RISE&FALL 2018 in Mayrhofen

Das Siegerteam RED BULL zeigte kein Erbarmen Der diesjährige RISE&FALL war wieder ein harter Kampf für alle Spitzensportler. Der Siegeswille ganz nach dem Motto „Vier Leute, ein Team, kein Erbarmen“ und die ausgelassene Stimmung in der Wechselzone sowie im Zielbereich trieben zu Höchstleistungen an. Bei der 7. Auflage des Extremsportevents RISE&FALL wurden nicht nur jeweils 430 Höhenmeter mit Tourenski, Paragleiter, Mountainbike und Ski bezwungen. Die 85 Viererteams mit insgesamt 340 Sportlern aus ganz Europa kämpften erbarmungslos im den Sieg und lieferten dabei den Zusehern am Festivalgelände einen sportlichen Wettkampf der Extraklasse – hautnah oder live auf der Videowall.

Zielgelände flogen und nach einem kräfteraubenden 400-Meter-Sprint an die Mountainbiker übergaben. Für diese ging es erneut die 430 Höhenmeter über eine 3,7 Kilometer lange Strecke hinauf bis zum GH Wiesenhof, wo sie die letzten im Team, die Skifahrer, über einen Hindernisparcours die Piste hinunter ins Ziel schicken konnten. Die große Videowall ermöglichte den Zuschauern und Fans jede Übergabe, jedes schmerzverzerrte und ebenso erleichterte Gesicht der Sportler vom Zielbereich aus hautnah zu erleben. RISE&FALL-Sieger 2018 Der begehrte Sieg ging schließlich an das Team RED

BULL mit Toni Palzer (Skibergsteigen), Aaron Durogati (Paragleiten), Daniel Geismayr (Mountainbike) und Fabian Lentsch (Skifahren) mit einer Gesamtzeit von 39:07,2. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Teams TEAMWORK (39:27,4) und MOUNTAINSHOP HÖRHAGER (39:43,7). Toni Palzer vom Siegerteam RED BULL: „Es ist jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung. Wir freuen uns über den Sieg beim diesjährigen RISE&FALL. Wir genießen es, ganz oben zu stehen, denn es isst was Schönes, was ganz Besonderes für uns alle!

Foto: Dominic Ebenbichler

51 | 2018

Im Adrenalinrausch Um Punkt 13.00 Uhr, bei stahlblauem Himmel und klirrender Kälte, exakt mit dem Kanonenschuss der Schützenkompanie Mayrhofen, sprinteten die Skibergsteiger auf der Talabfahrt Ahorn die 1,3 Kilometer lange Strecke hinauf bis zum Gasthof Wiesenhof. Dort übergaben sie an ihre Teamkollegen – die Paragleiter, welche einen vorgegebenen Korridor in Richtung

Organisator und Ideengeber Christoph Ebenbichler war außer sich vor Freude über den gelungenen Event und meinte stolz: „Nach einer langen Aufbaunacht sind wir extrem happy, dass es mit der klassischen Variante doch noch geklappt hat. Der Wettergott war uns gnädig, es ist zur rechten Zeit kalt genug geworden. Dieser Extremsportevent hat mich dieses Jahr selbst vollkommen mitgerissen. Dennoch bin ich froh, dass alles unfallfrei und ohne größere Komplikationen über die Bühne ging. Ich ziehe meinen Hut vor den Leistungen aller Athletinnen und Athleten, egal, ob Profi oder Amateur. Danke an unser großartiges Team! Nach dem Event ist vor dem Event, deshalb beginnen wir bereits in den nächsten Tagen mit den Vorbereitungen für den RISE&FALL 2019, der am 14. Dezember stattfinden wird.“ Gemeinsam mit dem Tourismusverband Mayrhofen-Hippach und den Mayrhofner Bergbahnen wurde der Extremsportevent vor sechs Jahren ins Leben gerufen. Innerhalb dieser kurzen Zeit hat sich der RISE&FALL regional wie auch überregional einen Namen gemacht.

EC Aschauer Eisbären

Saisonstart mit starker Mannschaft Für den EC Aschauer Eisbären beginnt ab sofort die neue Saison in der Tirol-Bayern Eishockey-Liga. Gespielt wird heuer gegen Mannschaften aus Kufstein, Niederndorf, Going und Frasdorf/Bayern. Die Aschauer haben auch heuer wieder eine starke Mannschaft zusammengestellt und werden versuchen, den Meistertitel wieder ins Zillertal zu holen. Die Heimspiele werden wie in den letzten

Jahren auf dem Eislaufplatz in Zell am Ziller ausgetragen. In diesem Jahr finden noch zwei Heimspiele statt: Samstag, 22. Dezember um 17.30 Uhr gegen Eisbären Going Samstag, 29. Dezember um 17.30 Uhr gegen Tomcats Frasdorf Die Spieler der Aschauer Eisbären würden sich über viele Zuschauer freuen!

Aktuelle Infos unter: facebook.com/EcAschauerEisbaren

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


SPORT

51 | 2018

Teilnahme beim Endurance-Cup und bei den „European Le Mans Series“

Nachwuchspilot René Binder wird 2019 nach den Sternen greifen Zillertals Aushängeschild in der Motorsport-Szene, René Binder, wird, nach dem erfolgreichen Einstieg 2018 in die Indycar-Serie, mit seinem Juncos-Racing-Team den Endurance-Cup im Rahmen der IMSA-Sportwagenmeisterschaft in der kommenden Rennsaison im „Cadillac DpiV.R“ vier Langstreckenrennen in Amerika bestreiten. Der Cadillac wurde kürzlich in Homestead bei Miami erfolgreich testgefahren. Mit den Rennen in Daytona 24 Stunden, Sebring zwölf Stunden, Watkins Glen sechs Stunden und Road Atlanta zehn Stunden wird René Binder der Newcomer auf den amerikanischen Langstrecken sein. Der Startschuss für Daytona erfolgt am 24. Jänner, Sebring am 13. März, Watkins am 28. Juni und Road Atlanta am 10. Oktober. Mit seinem neuen Team „Panis-Barthez Compètition“, das sich dieser Tage im Posthotel Zell am Ziller präsentiert hat, wird sehr viel Know-how und Teamspirit durch seine nunmehrigen Partner, den Ex-Formel-1-Piloten und Monaco-Formel1-Grand-Prix-Sieger Olivier Panis sowie Ex-Fußball-Profi, Tormann und Weltmeister Fabien Barthez, einfließen. Grips trifft Grip, als ideale Kombination von Knowhow und Bodenhaftung für René Binders Boliden, einen Ligier LMP2. René Binder wird beim europäischen Motorsportklassiker in Le Mans 2019 im Rahmen der „European Le Mans Series“ an den Start gehen. Die Termine der „European Le Mans Series“: 14. April Le Castellet, 12. Mai Monza, 15. Juni Le Mans, 21. Juli Barcelona, 31. August Silverstone, 22. September

Spa-Francorchamps sowie 27. Oktober Portimao. „Das ist für mich eine große Freude und Herausforderung“, so die Worte von René Binder über die Teilnahme bei „Le Mans 2019“. Gemeint sind vor allem die Anforderungen im Cockpit bei einem Rennen mit Nachtfahrten. Da sind mentale Stärke und körperliche Kondition gefordert. Die holt sich René Binder, neben seiner beruflichen Tätigkeit im eigenen Unternehmen und der circa halbjährigen Reisetätigkeit mit seinem „Rennstall“, vor allem in seiner Zillertaler Heimat, wenn er zuhause sportlich unterwegs ist. So gehören Laufen und Mountainbiken zu seinen Konditionsmachern. Der Seefelder Physiotherapeut Josef Leberer, ehemaliger Betreuer des 1994 in Imola verunglückten Ayrton Senna, steht ebenfalls im Betreuerteam

Panis-Barthez-Compètition-Team mit René Binder

von René Binder, somit sind ideale Voraussetzungen für den jungen Tiroler Motorsportler gegeben. Man darf gespannt sein und dem jungen Zillertaler, Neffe

des ehemaligen Formel-1-Piloten Hans Binder, im Cockpit des Cadillac in den USA und im Ligier LMP2 bei den „European Le Mans Series“, seine ganz persönlichen Sternstunden wünschen. Fotos: enik.biz

40

Testwagen Cadillac DPi-V.R

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


KULTUR UND MUSIK

41

Festhalle Fügen

Vergangenes Wochenende gab es die Wiederaufnahme der Uraufführung von "Mauracher und Mohr - Geschichten und Lieder rund um die Stille Nacht" von Hakon Hirzenberger. Ein fiktiver Briefwechsel zwischen dem Salzburger Priester Joseph Mohr, der das Lied "Stille Nacht" geschrieben hatte, und dem Fügener Orgelbauer Karl Mauracher, der die Orgel in Oberndorf vor der Christmette reparieren hätte sollen, gab Einblick in das Leben zweier großer Persönlichkeiten. Die gut recherchierte Geschichte wurde von Martin Leutgeb,

Nik Neureiter und Bernadette Abendstein als Mohrs Mutter perfekt in Szene gesetzt und vom „Familiendreigesang Kröll“, der „Ziller Musig“ und vom Kirchenchor Zell am Ziller musikalisch umrahmt. Wunderbar berührende und ergreifende Abende, die das Publikum der jeweils restlos ausverkauften Festhalle begeisterte. Als Katharina Anker vom Brandberg gegen Ende als Schülerin von Pfarrer Mohr auf die Bühne kam und das Lied „Stille Nacht“ anstimmte, spätestens dann hatte jeder ein Hauch von Weihnachten im Herzen.

Foto: Christian Wind

SteudlTenn lud zu einem „WEIHNACHTEN fürs HERZ“

Die Schauspieler Bernadette Abendstein, Martin Leutgeb und Nik Neureiter stimmen auf eine „stille Weihnachtsnacht“ ein

Story der Woche

Cher - Die Soulqueen ist zurück

Foto: Ian Smith England

51 | 2018

Cher gehört zweifellos zu den populärsten und einflussreichsten Künstlerinnen der Gegenwart. Mit dem Duo „Sonny and Cher“ gelang 1965 der Durchbruch mit dem Hit „I Got You Babe“. Mit über 80 Millionen verkauften Platten wurden „Sonny & Cher“ zum erfolgreichsten Künstlerehepaar aller Zeiten. Ab Anfang der Siebziger ging Cher als Solosängerin auf Tour und hatte gleich einen Nummer-1-Hit mit „Gypsies, Tramps and Thieves“. 1974 folgte

die Scheidung von Sonny Bono. In den Achtziger-Jahren folgte dann die Etablierung als Filmstar. Die Hexen von Eastwick, Suspect - Unter Verdacht, waren weltweit erfolgreich. Mit dem Film „Mondsüchtig“ gewann sie ihren ersten Oscar. Dann kehrte sie wieder ins Musikgeschäft zurück und hatte mit ihren Alben „Cher“ und „Heart of Stone“ große Erfolge. Mit dem Song „The Shop Shop Song“ kam der nächste Welthit 1991. Der musikalische Höhepunkt war 1998 mit dem Album „Believe“, die gleichnamige Single wurde zur weltweiten Nummer eins und gewann den Grammy Award. 2002 beschloss Cher, sich vorerst vom Publikum mit der „Farwell Tour“ zu verabschieden. Das Comeback kam 2013 mit dem Popalbum „Closer to the Truth“. 2018 spielte sie in dem Movie „Mamma Mia! Here We Go Again“ die Hauptrol-

le. Im September dieses Jahres brachte sie das Album „Dancing Queen“ heraus, bestehend aus Coverversionen von ABBA. Die Grande Dame des Popzirkus kommt am 7. Oktober 2019 für ein exklusives Österreich-Kon-

zert in die Wiener Stadthalle. Ich wünsche allen Leser/-innen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Gerhard Stock dj@dj-stocky.at

Einladung zum Orgelkonzert am Samstag, den 29. Dezember, in der Pfarrkirche Hart um 19.00 Uhr unter dem Gedanken „Stille Nacht, Heilige Nacht“. Der berühmte Orgelbauer Karl Mauracher aus Fügen brachte dieses Lied 1819 aus Oberndorf ins Zillertal, wo es später durch die Rainer-Sänger weltweit verbreitet wurde. Der bekannte Organist Michael Schöch wird auf der einzigartigen historischen Karl-Mauracher-Orgel aus dem Jahre 1839 - einem Juwel der Orgelbaukunst - wunderbare Klänge ertönen lassen!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


KULTUR UND MUSIK

BLECHLAWINE 2019

Mayrhofen, am 21. & 22. Dezember

Advent am Waldfestplatz Freitag, 21. Dezember von 17.00 – 21.00 Uhr 17.00 – 19.00 Uhr Bläserquartett Musikschule Zillertal 17.00 – 19.00 Uhr Grantinas aus Ginzling 19.00 – 21.00 Uhr Weisenbläser der Bundesmusikkapelle Brandberg 19.00 – 21.00 Uhr Posaunenquartett Zillertal Ausstellung von Alfred Eberharter Ausstellungszeitraum 1. – 22. Dezember, immer Donnerstag bis Sonntag von 16.00 – 20.00 Uhr; Eintritt frei! Samstag, 22. Dezember von 17.00 – 21.00 Uhr 17.00 Uhr Christkindleinzug 17.00 – 18.00 Uhr Familiengesang Hanser 17.00 – 19.00 Uhr Weisenbläser der Bundesmusikkapelle Mayrhofen 19.00 – 21.00 Uhr Dreigesang „Die Roatweindla“ 19.00 – 21.00 Uhr Stàmpfeggler Bläser Jedes Wochenende: handgebundener Adventkranz 3,5 Meter, Kröll`s Advent-

1. Open Air der Blasmusik im Zillertal:

backstube, Christkindlpostamt, Streichelzoo, Fotopoint am Eingangstor Mayrhofner Advent ... Produkte: Zillertaler Schmankerln, Mayrhofner Adventengel, Marmeladen, Honig, Propolisprodukte, Sirupe, Engel & Christbaumschmuck, handgestrickte Mützen & Stirnbänder, gehäkelte Stofftiere, Zirbenschmuck, Tee- & Räucherwaren, Ätherische Öle, Weihnachts- & Naturkerzen, Klosterarbeiten, Krippen & Krippenfiguren, Almhütten, Kekse, gebrannte Mandeln, Zelten, handgeschöpfte Schokolade, Schnäpse & Liköre, Arbeiten aus Ton, Schmiedearbeiten, Zillertaler Anzünder, kreative Handarbeiten, Strohsterne, Weihnachtskarten, Doggln, Kerzenhalter, Engel aus Schwemmholz, Geschenk& Dekorationsartikel, Käse, Speck, Bauernbrot uvm. Eintritt frei! Änderungen vorbehalten! Eltern haften für Ihre Kinder/für Unfälle jeglicher Art wird nicht gehaftet.

© Laurin Moser

42

BLECHLAWINE 2019 Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musik- und Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu frönen, dann werden diese Tage von 30. Mai bis 2. Juni 2019 für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Hier erfolgt die nächste Vorstellung einer Gruppe, die beim Blasmusik-Festival 2019 dabei sein wird:

EINE KLEINE DORFMUSIK Siegen passionierte Musikanten aus sieben kleinen Dörfern aus dem Südburgenland: Das ist „Eine kleine DorfMusik“. Blasmusik pur, ungekünstelt, unverfälscht, in Stiefeln und Maurerhosen, ganz nach dem Motto: So wie bei uns früher im Burgenland musiziert wurde. Eine kleine DorfMusik spielt beim 1. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Freitag, den 31.05.2019 um 18.00 Uhr.

ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets für die Blechlawine sichern! Vorverkauf: bei allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen, in den Büros des Tourismusverbandes Mayrhofen und Hippach sowie online unter Ö-Ticket!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

51 | 2018


INSERATE

51 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

43


44

INSERATE

51 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

51 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

45


46

INSERATE

51 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

51 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

47


48

INSERATE

51 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

51 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

49


50

INSERATE

51 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

51 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

51


Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 51 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 51 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 51 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 51 2018