__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 14. Dezember 2018 · Nr. 50

STILLE NACHT, "HEIL'GE NACHT" Singspiel als Höhepunkt im SZentrum Schwaz Seite 15 BERUF IM FOKUS

200-JAHR-JUBILÄUM

Zillertals Polytechnische Schulen veranstalteten Aktionstag

BMK Zell am Ziller beendete ein besonders Jahr

Seite 12

Seite 28

ELEKTRONIK DART

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

8. Meisterschaft durchgeführt S. 33 Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

50 | 2018

Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen

Im kleinen freundschaftlichen Kreis wurde über zukünftige Projekte im Bereich des Hinteren Zillertales gesprochen. Bürgermeisterin MMag. Monika Wechselberger mit den Verbund-Vertretern W.Ing. (FH) Raimund Tinkler (Werksgruppenleiter Zillertal) und Dr. Günther Rabensteiner (Vorstandsvorsitzender)

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar.

Der Chor "Sine Nomine" verzauberte mit vorweihnachtlichen Liedern die vielen Besucher am Waldfestplatz in Mayrhofen

Adventmarkt am Waldfestplatz in Mayrhofen

Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Titelbild: © ServusTV Stille Nacht – Von Salzburg in die Welt

Abseilübung Ahornbahn Mayrhofen ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Hubert Aschenwald

Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

© manfredhaun.com

2


AUFBLATTL´T

3

Gemeinsam für ein besseres Leben mit Demenz – Caritas-Beratungsstelle Zillertal

Vergissmeinnicht-Blüten zieren das Logo der neu ins Leben gerufenen Einrichtung der Caritas-Beratungsstelle für pflegende Angehörige in Uderns. Das Vergissmeinnicht steht als kleine Pflanze symbolisch für das Nicht-Vergessen-Werden. Eine treffende Verbindung in Hinblick auf den Schwerpunkt Demenz, den die Caritas im Zillertal mit der Beratungsstelle Uderns, eine für pflegende Angehörige wichtige Anlaufstelle, nun setzt. Die Krankheitsfälle der Demenz, als eine ernstzunehmende Volkskrankheit, sind im Steigen. Caritas-Direktor Georg Schärmer spricht von zehn- bis fünfzehntausend offiziellen Krankheitsfällen in Tirol, Tendenz steigend. Eine zukünftige Herausforderung im Gesundheits- und Pflegebereich. Die Demenz schreit nach „Vergissmeinnicht“ und nach Einbeziehung der erkrankten Mitmenschen in unsere Gesellschaft. Sie darf als Krankheit nicht alleinig in den Bereich der Medizin abgeschoben werden. Die Sozial- und Gesundheitssprengel sowie Pflegeheime leisten eine gute Arbeit in Tirol. Hinzu kommt, dass der pflegende Angehörige einen unverzichtbaren Partner im Langzeitpflegebereich darstellt. Ständig sind die Beteiligten bei der Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen mit komplexen, belastenden Situationen konfrontiert. Was ist Demenz eigentlich? Dazu die Definition in Wikipedia: Der Begriff leitet sich ab von lat. demens „unvernünftig“ (ohne mens, das heißt‚ ohne Verstand, Denkkraft oder Besonnenheit seiend) und kann mit „Nach-

© Zillertaler Heimatstimme

Blühende „Vergissmeinnicht“ als Symbol für ein gutes Miteinander

lassen der Verstandeskraft“ übersetzt werden. Das Zillertal hat mit der nunmehrigen Caritas-Beratungsstelle in Uderns die vierte des Landes neben den Beratungsstellen in Innsbruck, Zirl und Imst. Hier wurden Voraussetzungen geschaffen, um als kompetente Anlaufstelle für pflegende Angehörige von an Demenz erkrankten Personen beratend zur Seite zu stehen. Eine Entlastungsstelle soll sie sein, eine, die die Angst nimmt. Mit diesem Projekt, das auf Initiative von der Caritas Innsbruck und Salzburg, dem Planungsverband Zillertal sowie dem Land Tirol eingerichtet wurde, möchte man näher an die Betroffenen rücken. Ein demenzfreundliches Zillertal ist Auftrag und Botschaft zugleich. Auftrag, um als Netzwerk nach einer Planungszeit von drei Jahren Voraussetzungen für demenzfreundliche Lebensund Wohnräume zu schaf-

fen. Aber auch Botschaft, die von allen leidtragenden Angehörigen gehört werden möchte. Es geht um Bewusstseinsbildung, Austausch, Unterstützung und Schulung. 15 Systempartner stehen auf Seite einer Idee, die im Zillertal Schule machen wird. Ein afrikanisches Sprichwort besagt: „Um ein Kind zu erziehen, benötigt man ein ganzes Dorf.“ Das Kind, das jetzt gealtert ist, trägt den Namen Demenz und auch für dieses wird man zukünftig ein ganzes Dorf benötigen, um Erkrankten und deren Angehörigen den beschwerlichen Alltag zu erleichtern. Ein Dorf, das sich zusammensetzt aus der hierfür geschaffenen Infrastruktur und dem nötigen Netzwerk im Hintergrund. Aber ebenso ein Dorf des WIR-Gefühls, der Nachbarschaftshilfe, einer Gemeinschaft, die den Betroffenen vermittelt, dass sie mit Demenz nicht alleine sind. Mit dieser Beratungs-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

stelle kann es allen Beteiligten nunmehr gelingen, so die stimmigen Worte von Caritas-Direktor Schärmer, „Im Dunkel der Überlastung, das Licht der Freude zu bringen.“ Mit den besten Glückwünschen für ein demenzfreundliches Zillertal!

© T. Anzenberger

50 | 2018

Gerda Gratz Chefredaktion


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

50 | 2018

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 15.12.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Alois Dengg Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Herwig Kunczicky Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. univ. Heinz Wimmer SCHWAZ Anton-ÖfnerStraße 29 05242 65565 09.00 bis 11.00

St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 16.00 bis 18.00

So 16.12.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Alois Dengg Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Herwig Kunczicky Unterau 7 05282 4200 10.00 bis 11.00 17.00 bis 17.30

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. univ. Heinz Wimmer SCHWAZ Anton-ÖfnerStraße 29 05242 65565 09.00 bis 11.00

St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die St. Pankraz Apotheke in Fügen von Sa., 15.12., bis Fr., 16.12., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm 05283 2020

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell (Mo bis Fr) 05282 2222-20 Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Ordination Dr. Nicole Gruber FÄ für Innere Medizin

Unterau 7 B | 6280 Zell am Ziller 05282/3277, www.nicole-gruber.at

Die Ordination bleibt vom 21.12.18 bis 6.1.19 GESCHLOSSEN. Nächste Ordination ist am Montag, den 7.1.2019. Wir wünschen ein frohes Fest!

BILD DER WOCHE

„Der Winter ist da, Penken – Horberggebiet“

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


50 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Festliche Barockmusik zum dritten Advent

„Gaudete!“

Das neu gegründete „bar(h) ockensemble“, bestehend aus Musikern aus dem Zillertal und dem Bezirk Schwaz, bringt im Rahmen der Abendmesse am Sonntag, den 16. Dezember, um 19.00 Uhr in der Pfarrkir-

che Ried i. Z. Werke von Georg Friedrich Händel, Franz Xaver Schnitzer, Gottfried Heinrich Söltzel sowie traditionelle Volksweisen in neuem Gewand zur Aufführung. Leitung und Organisation: Klaus Dengg.

Buchpräsentation „Drei Berge“ Thomas Leitner präsentiert am 13. Dezember um 19.30 Uhr im Gemeindessal Ramsau sowie am 20. Dezember um 19.30 Uhr im Feuerwerk Fügen sein neues Werk „Drei Berge – Vom Zillertal über Schlesien nach Südamerika. Die Lebensreise der Therese Klocker.“ Eintritt frei! Thomas Leitner, geboren 1947 und seit vielen Jahren wohnhaft in Fügen, ist in jener Gemeinde – Ramsau im Zillertal – aufgewachsen.

thomas leitner

Drei Berge vom ziller tal über schlesien nach südamerika

die lebensreise der therese klocker Edition Tirol

Foto: bar(h)ockensemble

Winterland Schneabedeckt ischt es Land. Kua Rausch´n ischt zu hear´n. Der Bach weacht ganz stille Und zuag´froar´n wear´n. Un Bam deckt die Lascht, vun Schneawind sein Treib´n. Zuagfroarne Wasser wearnd ins bleib´n. Die Berggipf´l erstrahl´nd, a´der Sunne ihr´n Glanz. Kuchz weacht ihr Weg, oder sie vergeaht ganz. Die Natur geaht zur Ruah, sie braucht neua Kraft. Wenn die Langeswasser rausch´n, kriagt sie meahr Leb´n und Saft. Schneabedeckt ischt es Land. Der Winter ischt nah. Ruah und Fried´n afamol, bald ischt Weihnacht´n da. Maria Fankhauser

ADVENT am Dorfplatz Sonntag, 16. Dezember, ab 14 Uhr am Dorfplatz in Aschau KINDERPROGRAMM, KUTSCHENFAHRTEN usw. Es gibt: Zillertaler und süße Krapfen, Wildragout, Kastanien und wärmende Getränke. Kleiner Weihnachtsbasar. Eine Bläsergruppe und die Jungmusikanten der BMK Aschau sorgen für adventliche Stimmung. Die Dorfplage Aschau freut sich auf euer Kommen! Es werden wieder soziale Projekte unterstützt!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

50 | 2018

FREITAG, 14.12.

SONNTAG, 16.12.

FÜGEN Musiktheater "Mauracher und Mohr", Festhalle, 14. und 15.12. um 20.00 Uhr, 16.12. um 17.00 Uhr

KALTENBACH Adventkonzert in der Marienkapelle, 18.00 Uhr

KALTENBACH Weihnachtsmarkt, Am Schmiedeplatz, Freitag und Samstag 13.00 bis 19.00 Uhr

RIED/ZILLERTAL "Gaudete!" - Festliche Barockmusik zum dritten Advent im Rahmen der Abendmesse, Pfarrkirche, 19.00 Uhr r

FÜGEN "Dorf- und Bauernmarkt" am Dorfplatz, 8.00 bis 12.00 Uhr

TUX Weihnachtlicher ZitherAbend, Grieralm, 18.00 Uhr

ZELL/ZILLER Vortrag „Möglichkeiten und Grenzen des Lawinenreports für den Tourengeher“, Neue Mittelschule, 19.00 Uhr

ASCHAU Advent am Dorfplatz ab 14.30 Uhr

MAYRHOFEN "Powder & Bass" bis 16.12., Infos: www.mayrhofen.at

TUX Adventstunde der LMS Zillertal – Expositur Tux, Tux-Center Lanersbach, 18.00 Uhr, Eintritt frei

ROTHOLZ Rotholzer Advent, Schulkirche, 19.30 Uhr, freiwillige Spenden für den Verein „Schritt für Schritt“ MAYRHOFEN "RISE&FALL": Fr. ab 17.00 Uhr Startnummernausgabe mit Nudelbuffet, 19.00 Uhr Athleten-Briefing, Europahaus; 15.12. ab 12.00 Uhr, Ahornbahn, Eintritt jeweils frei

SAMSTAG, 15.12. GINZLING "Adventhuagacht", Mehrzwecksaal, ab 11.00 Uhr FÜGEN „1. Gourmet Nacht“ im Rahmen des „Ski-Food-Festivals“, Schloss Fügen, ab 17.00 Uhr

MITTWOCH, 19.12.

FÜGEN Konzert "Stille Nacht - vom Friedenslied zum Kaufhaushit", Rainersaal Schloss Fügen, Beginn: 20.00 Uhr

DONNERSTAG, 20.12. MILS Sänger- und Musikantentreffen, Hotel Reschenhof, 20.00 Uhr

Freitag, 21.12. SCHWAZ Singspiel "Stille Nacht Die wahre Geschichte", SZentrum, 21. und 22.12. um 20.00 Uhr, 23.12. um 29.00 Uhr Foto: gm

6

TUX „Tuxer Weihnachtsbauernmarkt“, Hotel Klausnerhof Hintertux, 16.00 bis 19.00 Uhr INNSBRUCK „Wachet auf, ihr Menschenkinder“ - Tiroler Adventsingen, Congress Innsbruck, 15.12. ab 17.00 Uhr, 16.12. 14.00 und 17.00 Uhr HART Advent in Hart, Gemeindeplatz hinter der Raika, 17.00 Uhr MAYRHOFEN „Weihnachtshuagacht“, Mehrzweckhaus, 11.00 Uhr STUMM Premiere „Arsen und Spitzenhäubchen“, Theatersaal Tipotsch, 20.15 Uhr, Reservierungen: TVB 05283/2218

VORSCHAU KALTENBACH, Samstag, 22.12. "Anklöpfeln" mit den „Zillertaler Weisenbläsern“ und der Chorgemeinschaft „Sine nomine“, Musikpavillon, 20.30 Uhr HART, Samstag, 22.12. Advent in Hart, Gemeindeplatz hinter der Raika, ab 17.00 Uhr KALTENBACH, Montag, 24.12. Friedenslicht beim Musikpavillon, 12.00 bis 15.00 Uhr

HART, Montag, 24.12. Advent in Hart - Friedenslicht-Verteilung, Gemeindeplatz hinter der Raika, ab 9.00 Uhr

ZELL A. ZILLER Kurs "Fit und gesund durchs ganze Jahr mit dem Dyna-Band, Turnhalle der VS, jeden Montag 19.00 Uhr

TÄGLICH

ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Gruppenführungen - Tel.: 0664 / 1313787 od. 05282 / 4408

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr FÜGEN Ausstellung „Klang der Alpen" zum Jubiläum "200 Jahre Stille Nacht", Thema: "Verbreitung des Liedes Stille Nacht", das Zillertal präsentiert sich als "Tal der Musik", bereitet 200 Jahre Tiroler Musikgeschichte in 50 Räumen auf und widmet sich verschiedenen Fragen, Schloss Fügen und Museum Widumspfiste, Dienstag bis Sonntag, jeweils 13 bis 17 Uhr

TUX "Holz schnitzen" – schauen Sie Bildhauer Leonhard Tipotsch bei der Entstehung seiner Werke zu, Tux-Lanersbach vis-à-vis Musikpavillon, Mo. 10.00 – 11.00 Uhr, Fr. 16.00 – 17.00 Uhr TUX Sportschießen – für Gäste und Einheimische am Schießstand der Schützengilde Tux jeden Montag in der VS Lanersbach von 19.00 bis 22.00 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donerstag im Wohn- und Pflegeheim von 15.00 bis 17.00 Uhr

GINZLING Ausstellung „Gletscher. Welten“, Naturparkhaus, Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12.00 und 13.00 bis 17.00 Uhr, Freitag von 8.30 bis 12 Uhr HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH

Eislaufplatz Mayrhofen

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, jeden Montag ab 20.30 Uhr

Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 14.00-21.00 Uhr So. + Feiertage 14.00-19-00 Uhr

FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr

Jeden Freitag Kinder-Eisdisco von 18.00 bis 21.00 Uhr!

HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Elternhaus der "Strasser-Sänger", Sonntag bis Freitag 10.00 – 17.00 Uhr FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung TUX Sagenstunde „Mythen der Alpen", Jöchlhaus/Madseit, jeden Do. 16.30 Uhr; Führungen durch die Ausstellung mittwochs 15.00 Uhr, donnerstags 10.30 Uhr, spontane Führungen: 05287 / 87668

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV-PROGRAMM 14. - 20.12.2018 Zillertal Aktuell Skiarea Test Award Sommer 2018 Wochenmagazin Strasserhäusl in Laimach


AKTUELL IM ZILLERTAL

ZILLERTALER KIRCH´NBANKL

7

1. Open Air der Blasmusik im Zillertal

„Gottes Wort im Menschen Wort“

Von 30. Mai bis 2. Juni 2019 am Waldfestplatz in Mayrhofen im Zillertal.

Der heurige kfb-Besinnungstag in Baumkirchen zu Beginn des Advents „bescherte“ den Frauen einen berühmten Referenten. Kein Geringerer als Alt-Erzbischof Dr. Alois Kothgasser erklärte sich bereit, diesen Tag mit uns zu verbringen. Das Thema „Gottes Wort im Menschen Wort“ war natürlich sehr umfangreich.

BLECHLAWINE

Das Zillertal ist das Tal der Musik, und deshalb wird ein ganzes Wochenende der Blasmusik gewidmet. Auf zwei Bühnen wird ein fulminantes Klangerlebnis der Blasmusik garantiert: von Egerländermusik über Oberkrainermelodien bis zu böhmischen Klängen. Brassbands, Inntaler Besetzungen und vor

allem moderne Blasmusik, werden die Besucher in ihren Bann ziehen. Line-up unter www. blechlawine.at abrufbar! ACHTUNG! Begrenzte Besucheranzahl, jetzt schon Tickets auf www.oeticket.com sichern! Du suchst noch das ideale Weihnachtsgeschenk? Dann schenke doch einfach Musik und bestelle gleich die Tickets zur Blechlawine, solange es noch welche gibt!

Advent-Besinnungstag

Der bekannte Leitsatz lautet: „Die Schrift nicht kennen, heißt: Christus nicht kennen!“ Das Wort Gottes gibt alles wieder, was im menschlichen Leben zu finden ist. Unsere Aufgabe ist es, das Wort Gottes im Menschenwort zu verkünden! Alt-Erzbischof Alois erzählte uns, dass erst 2016 die erste Auflage einer neuen moderaten Einheitsübersetzung der Bibel im deutschsprachigen Raum erschien. Zehn Jahre hatte diese „Revision“ gedauert, an der er persönlich beteiligt gewesen

war. Die Bibel ist erfüllt mit dem Hl. Geist, im Lesen haben wir direkten Kontakt mit ihm. Der Zugang zur Hl. Schrift muss für alle Christen weit offen stehen. Außerdem betonte unser Alt-Erzbischof, wie wichtig das zweite Vatikanische Konzil war, da es uns viele gute Neuerungen brachte. Am Ende seiner Ausführungen betrachteten wir noch die Adventszeit mit all den Heiligen wie Barbara, Nikolaus und Maria. Wie im Fluge verging dieser gemeinsame, interessante Tag. Abschließend feierte Em. EB Kothgasser die Hl. Messe mit uns in der Schlosskapelle. Herzlichen Dank an alle Frauen, die sich diese wertvolle Auszeit genommen haben. Denken wir immer daran: „Das Wort Gottes bleibt in Ewigkeit!“ Angelika Schellhorn kfb Regionalleiterin

Foto: Tania Zawadil

50 | 2018

Alpenverein Zillertal "1-geh Skitour" Donnerstag, 27. Dezember Bachleralm-Standkopf, Kitzbüheler Alpen Anmeldung und Vorbesprechung: Mittwoch 18. Dezember, 20 Uhr, AV Heim Mayrhofen

Das Gemeindeamt und die Bücherei bleiben über die Feiertage geschlossen Es wird zur allgemeinen Kenntnis gebracht, dass das Gemeindeamt und die Bücherei im Zeitraum vom 27. Dezember 2018 bis 6. Jänner 2019 geschlossen bleiben! An den betreffenden Werktagen ist von 8 bis 12 Uhr im Erdgeschoss ein Journaldienst zur Abwicklung dringender Fälle eingerichtet. Die Gemeindebediensteten wünschen allen Mayrhofnerinnen und Mayrhofnern frohe Weihnachtsfeiertage und einen guten Jahreswechsel! Dr. Wolfgang Stöckl Amtsleiter

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


GLAUBENSNACHRICHTEN

50 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

SEELSORGERAUM DORNAUBERG-HIPPACH-ASCHAU

GOTTESDIENSTORDNUNG 14.12. – 23.12.

DORNAUBERG-HIPPACH-ASCHAU 15.12. – 16.12.

Freitag, 14.12. 6.00 Uhr Engelamt/Rorate f. Verst. der Fam. Müller u. Schennach/f. Franzi Kröll u. Verst. der Fam. Kröll, Kramer/f. Franz u. Rosa Heim/f. Stefan Egger u. Franz Schneeberger/f. Lisi und Sepp Kröll/f. Simon u. Zenzl Kröll/f. Toni, Liesl, Christian u. Willi Mair/f. Maria u. Philipp Rainer/f. Erika Kröll u. Tilly Thanner

Mittwoch, 19.12. 6.00 Uhr Engelamt/Rorate f. Josef u. Irma Fankhauser/f. Sepp Kröll u. Ang vom Dengger/f. Fam. Heim u. Brandstetter/f. Helga u. Michael Stöckl/f. Manfred u.Katharina Wechselberger/f. Maria Amor/f. Verst. vom Rauchenwalderhof/f. Franz Gredler, Burgstall/f. Karin u.Albert Marksteiner

Samstag, 15.12. Hippach: 6.00 Uhr Roratemesse Sonntag, 16.12.

19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Vesper und Segen, Beichtgelegenheit

Donnerstag, 20.12. Benefizkonzert Pfarrkirche Mayrhofen mit Rita & Andreas „Wenn es Weihnachten wird“ zugunsten „Zillertaler helfen Zillertaler“ Beginn 20.00 Uhr, Einl. 19.00 Uhr

Samstag, 15.12. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Katharina u. Johann Geisler, Simener/f. Sepp Heim/f. Anna u. Johann Bliem u. Eltern Holaus/f. Jakob u. Aloisia Hochmuth u. verst. Geschw./f. Annemarie Fleidl/f. Alois Schiestl u. verst. der Fam. Wechselberger/f. Hans Oberleitner 3. Advent-Sonntag, 16.12. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 11.30 Uhr Taufe von Rosa Huber Montag, 17.12. 6.00 Uhr Rorate/Engelamt f. Trude u. Hans Eder/f. Verst. der Fam. Bacher u. Amor/f. Verstorbene vom Dörndler/f. Josef, Elisabeth u. Hanspeter Hochmuth/f. Ang. der Fam. Kröll und Freund/f. verstorbene Kinder/f. Michael Schönherr u. Josef Ertl/f. Gertrud Stöckl Dienstag, 18.12. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum für alle armen Seelen

Freitag, 21.12. 6.00 Uhr Engelamt/Rorate f. Viktoria, Jakob u. Martin Schneeberger/f. Elisabeth u. Liesl Geisler, Stuaner/f. Verst. der Fam. Hanzmann/f. Fam. Kröll und Fankhauser/f. Kurt Brachmaier/f. Verst. der Fam. Oblasser u. Rauch/f. Maria Heim, u. Eltern Karl u. Anna, Larcher/f. Maria Bradl 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Vesper und Segen, Beichtgelegenheit Samstag, 22.12. 19.30 Uhr Vorabendmesse - Querflötengruppe der BMK Mhf f. Josef Schiestl/f. Alois Neuner/f. Reinhold Kreidl/f. Maria u. Franz Oblasser/f. Traudl Pfadenhauer/f. Gisela Eberharter u. Eltern/f. Franz u. Mitzi Eberharter 4. Advent-Sonntag, 23.12. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; 
 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. 
 SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. 
 Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual.

Hippach: 9.00 Uhr Hl. Messe Aschau: 10.15 Uhr Hl. Messe Dornauberg: 17.00 Uhr Hl. Messe

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL AM ZILLER GOTTESDIENSTORDNUNG 14.12. – 16.12. Freitag, 14.12. 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 15.12. 8.00 Uhr Rorate in Maria Rast 19.Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche

Sonntag, 16.12. 3. Adventsonntag 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau mit Taufe mit Harfenmusik 19.00 Uhr Abendmesse mit den Haslacher Dirndln

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM-HART GOTTESDIENSTORDNUNG 15.12. - 21.12. © Paul

8

Samstag, 15.12. Stumm: 14 Uhr Seniorenadvent Gasthof „Linde“ mit Zillachtol Gsong“

gelegenheit Mittwoch, 19.12. Hart: 14.00 Uhr Seniorenadvent („Klöpflsänger“)

Sonntag, 16.12. 3. Adventsonntag - GAUDETE Hart: 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst (mit VS Hart) 19.30 Uhr Hl. Messe Stumm: 10.00 Uhr Hl. Amt (mit TRIA)

Donnerstag, 20.12. Stumm: 6.00 Uhr Rorate (Kathrin-Zither) 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung/Beichtgelegenheit P. Florian Anschl. Frühstück im Pfarrhof

Das ewige Licht brennt in Hart f. Johann u. Anna Als in Stumm f. Simone Wurm Dienstag, 18.12. Stumm: 6 Uhr Rorate (Burgi-Harfe) 11.00 Uhr Adventmesse VS Stumm/ Stummerberg 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung/Beicht-

Freitag, 21.12. Hart: 7.00 Uhr Rorate (VS Hart) Stumm: 15.00 Uhr Taufe Greta Hutter Rorate-Messen im Advent: jeweils um 6.00 Uhr Hart: Mittwoch u. Freitag (anschl. Frühstück), Hl. Abend um 6.30 Uhr Stumm: Dienstag und Donnerstag (anschl. Frühstück), Hl. Abend um 8.00 Uhr

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST

Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. Aktuelle Informationen auf www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at

Sonntag, 16.12., um 9.30 Uhr im Europahaus in Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


50 | 2018

GLAUBENSNACHRICHTEN

9

www.seelsorgeraum.uderns.at

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 15.12. – 21.12. Samstag, 15.12. 17.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 16.12.- 3. Adventsonntag Sammlung f. Bruder u. Schwester in Not 8.30 Uhr Wortgottesdienst 19.00 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde, Gestaltung: Zillertaler Barockensemble, Möglichkeit zur Beichte zwischen 18.30 und 20.00 Uhr Das ewige Licht brennt von 16.12. bis 22.12. in Ried f. Honis, Anna u. Marianna Mair/f. Franz u. Elisabeth Hörhager (Stummerberg)/f. Elisabeth Eberharter u. Franz Eberharter (Kleber)/f. Lisa Dellacher/f. Andreas u. Theresia Wörter/f. Maria Rohrmoser/f. Anton

Rauch u. verst. Angehörige in Kaltenbach f. Josef Zimmermann/f. Theresia Eberharter (Loch-Thresl)/f. Josef Wurm (Stummerberg), Rosina u. Peter Wurm Donnerstag, 20.12. 19.30 Uhr Rorate für die armen Seelen, Gestaltung: Bläsergruppe d. BMK Ried-Kaltenbach Freitag, 21.12. Marienkapelle Kaltenbach 19.30 Uhr Rorate f. die armen Seelen Gestaltung: Männerquartett d. Kirchenchors Ried-Kaltenbach Gottesdienste im Seelsorgeraum: Ried: SO 8.30 und 19.00 Uhr

GOTTESDIENSTORDNUNG FÜGEN, 15.12. – 21.12. Samstag, 15.12. 19.30 Uhr Wortgottesdienst für die Pfarrgemeinde Sonntag, 16.12. - 3. Adventsonntag 10.00 Uhr Hl. Amt Mittwoch, 19.12. 16.00 Uhr Hl. Messe Franziskusheim Donnerstag, 20.12. Hauskrankenkommunion Freitag, 21.12. 8.00 Uhr Schulrorate Polytechnischer Lehrgang 19.30 Uhr Engelamt Gestaltung: Kirchenchor Fügen Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 15.12. – 20.12. Samstag, 15.12. 18.30 Uhr Hl. Messe für die Armen Seelen, Sammlung f. Bruder u. Schwester in Not Möglichkeit zur Beichte zwischen 18.00 und 19.30 Uhr Sonntag, 16.12. - 3. Adventsonntag Sammlung für Bruder und Schwester in Not 10.00 Hl. Messe nach Meinung, Gestaltung: Volksschule Uderns Das ewige Licht brennt v. 16.12. 22.12. f. Werner Rehrl u. Maria Hoflacher/ f. Franz Murtinger/ f. Irma u. Egon Bolego/ f. Alois Hanser/ f. Johann

JEHOVAS ZEUGEN

Pfister/ f. Gertrud Kamps/ f. Johann, Zenzl u. Regina Wildauer/ f. Karl, Anton u. Katharina Häusler/ f. Theresia Steiner/ f. Johann Hörhager u. Angehörige Dienstag, 18.12. 6.30 Uhr Rorate für die Armen Seelen; anschließend Pfarrfrühstück im Pfarrsaal Uderns, Gestaltung: Kirchenchor Uderns Donnerstag, 20.12. 18.30 Uhr Rosenkranz Gottesdienste im Seelsorgeraum Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr

Biblischer Vortrag am Sonntag, 18.00 Uhr "Wie man im Dienst für Gott Freude finden kann" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. max.tinello@gmx.at www.jw.org

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 16.12., um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Erlöserkirche in Jenbach. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wir gedenken unserer Verstorbenen Rosa Wibmer "Alblhaus Rosl" 95. Lj. 2. Dezember 2018 Ramsau im Zillertal Monika Knapp geb. Pfister "Alblhaus Moni" 82. Lj. 3. Dezember 2018 Fügen Anna Geisler geb. Gruber 90. Lj. 4. Dezember 2018 Brandberg/Mayrhofen Traudl Pfadenhauer geb. Ebster 83. Lj. 4. Dezember 2018 Mayrhofen Elisabeth Egger geb. Geisler "Schulhaus Lisi" 85. Lj. 5. Dezember 2018 Zellberg Mathilde Steiner "Loh Mathilde" 66. Lj. 9. Dezember 2018 Hart im Zillertal


AKTUELL IM ZILLERTAL

50 | 2018

Heilige Barbara! Glück Auf!

Die Bergleute und ihr besonderes Fest

Barbara-Nische

Bereits über viele Jahrzehnte macht sich die Heimatstimme Gedanken zur Heiligen Barbara und berichtet immer wieder darüber. Im Speziellen über die Feste, die dazu gefeiert werden. Wie aus dem alten Text, aus dem Jahre 1958, nachzulesen, wurde eine Barbarafeier für die Arbeiterschaft – damals im Magnesitwerk, heute vielen noch ein Begriff – organisiert. Bergleute gab es vor langer Zeit im Tuxertal. Bergmännische Traditionen haben damals diesen Teil des Zillertales geprägt. Diese Prägung und viele Erinnerungen wirken heute weiter ... Letzte Woche war es wieder

einmal so weit und es wurde zur Ehre der großen Heiligen für die Bergwerksleute eine Messe gehalten und gefeiert. In diesen Monaten sind die Bergleute zwischen Tux und dem Stilluptal unterwegs. Sie sind mit den Stollen für die Tuxbachüberleitung beschäftigt. Die Tradition, die Heilige Barbara zu verehren, gehört zu den Wurzeln, aus denen die Mineure ihre Kraft schöpfen. Der Barbaratag ist somit ein Augenblick des Innehaltens, des Dankens und des Feierns. Kerzen brennen in der Nische der Heiligen Barbara am Stolleneingang. Ein Licht, das den Bergleuten leuchtet und ihnen den Weg weist. Ein Licht für die Arbeiter, die in den Berg hineinfahren. Ein Licht, das begleitet und wohltut. Ein Gedanke, der für den Advent nicht passender sein könnte.

Gedicht der Firma Strabag zur Barbarafeier am 04.12.2018 Es ist der Gedenktag von St. Barbara, sie lebte in Kleinasien, der Stadt Nikomedia, heute vertreten durch Patin Monika. Das zweite Jahr sind wir vor Ort Der Stollen nach Tux ist durchgebohrt. Stillup ist das nächste Ziel, harte Arbeit auch kein Spiel. Rohrschirm bohren, Spritzbeton, der TBM-Aufbau der wartet schon. Was ich nach jeder Schicht nur sagen kann, „We are always on the run!“ Nur wenn die Fräse läuft ist unser Werk getan, das ist kein Leben „Just for Fun“ Nach 150 m ist das Bandverlängern dran, da zeigt die Werkstatt was sie kann.

Die Zillertaler Heimatstimme wünscht allen Bergleuten und Mitarbeitern, dass das Licht der Heiligen Barbara ein nachhaltiges ist, das ermuntert und aufrichtet.

Gott gib unserer Arbeit Untertag, dass sie Segen bringen mag, führe uns nach jeder Schicht, gesund heraus ans Tageslicht. Liebe Patin komm nun her, zu deinem poetischen Mineur, denn jetzt kommt zum Schluss, der obligate Barbara-Schuss. Monika, besuch uns bald wieder einmal, als Barbaras Vertreterin im Zillertal. GLÜCK AUF!

Die Redaktion

Fotos: Bair Markus

10

Unzählige Mineure, Firmen- und Gemeindevertreter werteten durch ihr Dabeisein diese Feier auf

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

GESUNDHEIT

Foto: Istock

50 | 2018

VITAL & GESUND MIT DEN NÖTIGEN VITAMINEN Die Kälte macht uns zu schaffen, überall lauern Viren, und kaum jemand wird von einer lästigen Erkältung verschont. Es ist an der Zeit, unser Immunsystem zu unterstützen, denn gerade jetzt in der kalten Jahreszeit hat unser Körper einen erhöhten Bedarf an Vitaminen. Vitalkomplex von „Dr. Wolz“ versorgt unseren Körper mit zahlreichen wichtigen bioaktiven Mikronährstoffen: Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und vor allem sekundären Pflanzenstoffen, den Schutzstoffen der Pflanzen, die für unsere Gesundheit so bedeutsam sind. Vitalkomplex Dr. Wolz ist daher eine hervorragende Ergänzung für alle, denen ihre Gesundheit wichtig ist, für alle Menschen, die privat oder beruflich viel Stress ausgesetzt sind, die sich nicht ausreichend gesund ernähren können oder die aufgrund besonderer Lebenssituationen einen höheren Bedarf haben. Die regelmäßige Einnahme von Dr. Wolz Vitalkomplex trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei und verringert Müdigkeit und Erschöpfung, das Immunsystem wird gestärkt. Die bioaktiven Naturstoffe in Vitalkomplex Dr. Wolz kommen aus vielfältigen Obst- und Gemüsesorten, Kräutern und Extrakten. Das Beste aus der Natur für die ganze Familie! www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer Auszug aus der Zillertaler Heimatstimme aus dem Jahr 1958

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11


AKTUELL IM ZILLERTAL

50 | 2018

Polytechnische Schulen Zillertal

Aktionstag „Berufsschulen/Berufsorientierung“ Am Donnerstag, 29. November, veranstalteten alle Polytechnischen Schulen des Zillertals gemeinsam mit einigen Zillertaler Wirtschaftsbetrieben, der Wirtschaftskammer Tirol und den jeweiligen Berufsschulen einen Aktionstag zu den Themen „Berufsschulen und Berufsorientierung“. Alle Schüler-/innen der PTS Mayrhofen, Zell a. Z. und Fügen besuchten zeitgleich verschiedene Berufsschulen. Die Jugendlichen wurden nach ihren beruflichen Interessen und den dazugehörigen Fachbereichen, die an den jeweiligen Schulstandorten angeboten werden, in Gruppen eingeteilt. Landesberufsschule Hallein (Seilbahntechnik) Die Schüler/-innen der Fachbereiche Metall und Elektro fuhren gemeinsam mit ihren Lehrpersonen zur Landesberufsschule für Seilbahntechnik nach Hallein. Begleitet wurden sie von Hr. Felix Gaugg (Hintertuxer Gletscherbahnen) und einem Betriebsleiter der Hintertuxer Gletscherbahnen. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Dir. Johann Rautenbacher wurden die Lehrberufe näher vorgestellt und die Räumlichkeiten/Ausstattung

der Schule besichtigt. Ein besonderer Höhepunkt war die große „Liftanlagen-Halle“, wo die Lehrlinge unter realen Bedingungen an den verschiedenen Betriebsanlagen (Schlepplift, Sessellift etc.) üben konnten. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde am Nachmittag noch das Lehrlingsheim besichtigt, bevor die Heimreise angetreten wurde. Sämtliche Kosten wurden dankenswerterweise von den Zillertaler Gletscherbahnen übernommen. Landesberufsschule Kuchl (Holztechnik) Schüler/-innen und Lehrer des Fachbereiches Holz besichtigten die Landesberufsschule für Holztechnik in Kuchl. Hr. Alois Gruber (Binderholz GmbH) und sechs Lehrlinge der Binderholz-Standorte Fügen und Jenbach ergänzten die Besuchergruppe der „Holztechniker“. Nach einer sehr interessanten und beeindruckenden Führung durch das „Holzausbildungszentrum Kuchl“ samt Werkstätten, Klassenräumen, Internat, usw., konnten sich die Teilnehmer/-innen bei einem gemeinsamen Mittagessen stärken. Besonders in Erinnerung blieb den Besu-

cher/-innen die Werkshalle des Holzbearbeitungszentrums mit einer Gatter- und Bandsäge sowie modernsten Schleif- und CNC-Maschinen. In Tirol wieder angekommen, stand eine Besichtigung des Brettschichtholzwerkes der Binderholz GmbH in Jenbach auf dem Programm. Interessierte Eltern der Schüler/-innen nahmen ebenfalls an der Betriebsführung teil und konnten dabei aufschlussreiche Informationen zur Lehrlingsausbildung bei Binderholz erfahren. Dank der Unterstützung durch die Fa. Binderholz GmbH entstanden den Schüler/-innen für die Teilnahme an dieser Exkursion keinerlei Kosten. TFBS Bautechnik Absam, Lehrbauhof Innsbruck Die Tiroler Fachberufsschule für Bautechnik und der Lehrbauhof in Innsbruck standen für die Schüler/-innen und Lehrpersonen des Fachbereiches Bau auf dem Programm. Begleitet wurden sie von Hr. Thomas Themessl (Rieder GmbH & Co KG). Im Lehrbauhof der Bauakademie Innsbruck wurden die Jugendlichen durch Hr. Mario Erhard und dem Ausbildner Georg Mair empfangen. Nach

einer kurzen Vorstellung über die Organisation und Bildungsinhalte des Lehrbauhofes, wurde den vor Ort anwesenden Lehrlingen „über die Schulter geschaut”. Anschließend konnten die Schüler/-innen ihre praktischen Fertigkeiten anhand einer Beton-Wand-Schalung (Rahmenschalung) unter Beweis stellen. Am späten Vormittag wurde die Exkursion in der Berufsschule für Bautechnik in Absam fortgesetzt. Unter der fachkundigen und engagierten Leitung von Dir. Reinhard Ehrenstrasser wurden die Räumlichkeiten, Werkstätten und die Unterrichtsmethodik der Berufsschule eindrucksvoll vorgestellt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und aufschlussreichen Eindrücken trat man die Heimreise an. Sämtliche Kosten wurden dankenswerterweise von der Fa. Rieder GmbH & Co KG übernommen. TFBS Tourismus Absam, TFBS Handel-Büro Schwaz Die Schüler/-innen der Fachbereiche Tourismus und Handel-Büro besuchten gemeinsam mit ihren Lehrpersonen die Berufsschule für Handel und Büro in Schwaz und die Berufsschule für Tourismus in Absam.

Fotos: Polytechnische Schulen Zillertal

12

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


50 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

MONDKALENDER

14. - 20. Dezember:

Nützen Sie die Aufnahmebereitschaft des Körpers in der zunehmenden Mondphase für ein Rundum-Schönheitsprogramm. Die Zeit steht günstig für alles, was aufbauende Kräfte benötigt, sei es die Heilung von Verletzungen oder die Muskelbildung. Massagen tun dem Körper nun besonders gut. Zum Haarewaschen eignen sich Sonntag und Montag am besten, zum Haarefärben Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Einer ausgiebigen Nagelpflege sollten Sie sich am Freitag widmen. Da der Körper nun Nährstoffe besser aufnimmt, ist es wichtig, auf leichte, fettarme Kost zu setzen und Süßigkeiten zu meiden.

In der Schule für Handels- und Büroberufe wurden, nach einem freundlichen Empfang durch Hr. Günther Noggler, die Lehrberufe näher vorgestellt und die Räumlichkeiten/Ausstattung der Schule besichtigt. Die Schüler/-innen konnten den Unterricht der Berufsschüler/-innen hautnah miterleben. Nach einer kleinen Jause stand als nächstes Exkursionsziel die Berufsschule für Tourismus in Absam auf dem Programm. Dort wurden die Teilnehmer/-innen herzlich von Hr. Bernhard Kofler willkommen geheißen. Nach einer interes-

santen Vorstellung der Schule und der Lehrberufe im Tourismus, konnten sich alle Schüler/-innen im Serviettenfalten versuchen. Ein besonderer Höhepunkt war die Einladung zur Teilnahme am Prüfungsessen der Berufsschüler/-innen des 3. Jahrgangs, die ihr Können eindrucksvoll mit einem 3-Gänge-Menü untermauerten. Sämtliche Kosten wurden dankenswerterweise von den Sparten „Tourismus und Freizeitwirtschaft“ und „Handel“ der Wirtschaftskammer Tirol übernommen.

Die Zeit des zunehmenden Mondes wird ebenfalls als „Denkerphase“ bezeichnet. Was in dieser Phase „angepackt“ wird, gelingt in den meisten Fällen besonders gut. „Schöpferisch“ tätige Menschen dürfen sich auf einen „Kreativschub“ freuen. Der zunehmende Mond schenkt auf alle Fälle Kraft, Mut und Energie, um Pläne zu verwirklichen. Sie haben einiges zu lernen? Super! Der Mond unterstützt Sie dabei, das Lernen fällt in der zunehmenden Monphase leichter, Sie merken sich den Lernstoff rascher. Ideale Tage, um Zimmerpflanzen zu gießen, sind Freitag und Samstag. An diesen beiden Tagen ist der Zeitpunkt außerdem günstig, um Blattgemüse zu säen oder anzupflanzen. Obstpflanzen setzen Sie am besten sonntags oder montags ein.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

UNSER NACHWUCHS

LENA MADER TUX geboren am 27.11.2018 um 08.12 Uhr, 3480g/52cm Nina Mader und Michael Erler mit Samuel

BEN FLÖRL ZELL AM ZILLER geboren am 25.11.2018 um 04.08 Uhr, 3670g/53cm Alexandra Flörl und Manuel Nussbaumer

LUKAS RIEDER STUMMERBERG geboren am 04.12.2018 um 19.31 Uhr, 3365/53cm Julia und Christoph Rieder

ENERGIEBERATUNG ZILLERTAL Die Energieberater von Energie Tirol, Gerhard Krismer und Sepp Rinnhofer, stehen nach individueller Terminvereinbarung für Sie zur Verfügung. Infos & Anmeldung: Umweltzone Zillertal 05282-55066

13


AKTUELL IM ZILLERTAL

50 | 2018

Neu im Zillertal:

Beratungsstelle für pflegende Angehörige Nach Innsbruck, Imst und Zirl gibt es in Uderns nun eine weitere Beratungsstelle für pflegende Angehörige mit Schwerpunkt Demenz. Das neue Angebot wurde im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt. Die Anlauf- und Beratungsstelle ist nicht nur mit einem Büro im Caritas-Zentrum Zillertal vertreten, sondern auch mit einem aufsuchenden Dienst in der Region unterwegs. Des Weiteren werden Sozial- und Gesundheitssprengel sowie Pflegeheime bei der Betreuung von Menschen mit Demenz fachlich unterstützt sowie das „Netzwerk für ein Demenzfreundliches Zillertal“ durch die neue Fachstelle koordiniert und weiter ausgebaut. Bewusstseinsbildung rund um Demenz in der Öffentlichkeit mittels Vorträgen, Veranstaltungen und Pressearbeit sowie Bildungs- und Schulungsangebote für pflegende Angehörige, Fachpersonal und Interessierte runden das Angebot am neuen Standort ab. Finanziert wird die Beratungsstelle vorläufig auf drei Jahre zu je einem Drittel vom Land Tirol, Planungsverband und von der Caritas (Tirol und Salzburg). „Aushängeschild über die Grenzen des Tals“ „Wir sind stolz auf das Projekt ‚Demenzfreundliches Zillertal‘, das weit über die Grenzen des Tals hinweg ein Aushängeschild geworden ist“, so Johannes Dines, Direktor der Caritas der Erzdiözese Salzburg, bei der Eröffnung. Das Herz dieses Projekts sei das gut funktionierende Netzwerk, das seit drei Jahren erfolgreich zusammengearbeitet und viel erreicht habe. Die neue Beratungsstelle sei ein weiterer Meilenstein.

„Die Pflege von Angehörigen ist nicht immer leicht und oft mit Sorgen, Ängsten und Einschränkungen verbunden. Nun gibt es einen Ort, an dem sie Rat und Hilfe finden können.“ „Ein freudiger Tag“ Bgm. und Planungsverbands-Obm. Hansjörg Jäger spricht von „einem freudigen Tag für die Talschaft.“ Ein besonderer Dank gelte dabei Vizebürgermeisterin Theresia Rauch, die den Planungsverband vom Projekt überzeugt habe. „Wir werden auch weitere Projekte in diese Richtung unterstützen, weil die Daseinsvorsorge die größte Herausforderung für die Gemeinden ist.“ Künftig brauche es vor allem für junge pflegebedürftige Menschen noch mehr Raum. Tiroler Weg fortsetzen „Das Zillertal ist bekannt aufgrund seiner wirtschaftlichen Stärke, aber es ist auch ein sehr soziales Tal“, betonte Landtagsabgeordnete Kathrin Kaltenhauser. „Unser Weg in Tirol, mobil vor stationär, sollte weitergefahren werden. Eine Beratungsstelle für pflegende Angehörige geht genau in diese Richtung.“ Bei Menschen mit Demenz sei die Pflege zu Hause

eine ganz besondere Herausforderung, weil sich die zu Pflegenden auch ihn ihrem Wesen verändern. Für Schulungen, Gespräche, die Möglichkeit, sich selbst wiederzufinden und zum „Kraft tanken“ sei die neue Beratungsstelle daher besonders wichtig. „Angehörige sagten uns, was sie brauchen“ „Beeindruckend war für mich, dass wir uns vor drei Jahren zusammengesetzt und diese Herausforderung der Zukunft erkannt haben“, erklärte Klaus Rainer vom „Netzwerk Demenzfreundliches Zillertal“: „Die Zillertaler können stolz sein, dass sich 15 Systempartner zu einem Netzwerk zusammenschlossen. Es ist eine Initiative, die von unten kommt.“ Das Ziel sei es, Lebens- und Wohnräume für pflegebedürftige Menschen zu schaffen. Alles, was dafür eingesetzt wird, um pflegebedürftige Menschen gut zu begegnen, bedeute ein „Mehr“ an Menschlichkeit. „Wichtig war uns, dass Betroffene im Netzwerk sind, die sagen, was sie brauchen. Es gab vor allem drei Wünsche: Entlastung, Schulung und niederschwellige Beratungsangebote“, formulierte Rainer die

Foto: Caritas Tirol

14

Johannes Dines (Direktor Caritas der Erzdiözese Salzburg), Silvia Prosser (Mitarbeiterin Beratungsstelle), Kathrin Kaltenhauser (Landtagsabgeordnete), Georg Schärmer (Direktor Caritas der Diözese Innsbruck), Klaus Rainer (Netzwerk Demenzfreundliches Zillertal) und Hansjörg Jäger (Obmann Planungsverband) präsentierten die neue Beratungsstelle (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Anforderungen an die neue Fachstelle. Ein Thema, das jeden und jede betrifft Georg Schärmer, Direktor der Caritas der Diözese Innsbruck, knüpfte an ein bekanntes Sprichwort aus Afrika an: "'Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf ' ist durchaus abzuwandeln auf die Betreuung von pflegebedürftigen Menschen und deren Angehörige.“ Die Sorge um pflegende und betreuende Angehörige sei ein Auftrag, der nicht allein an professionelle Dienste delegierbar ist. „Der Bereich Altenhilfe ist in Tirol sehr gut ausgebaut und von höchster Qualität gekennzeichnet. Nachholbedarf haben wir in der Beratung, Betreuung und Begleitung von pflegenden Angehörigen und in der Bewusstseinsbildung der breiten Öffentlichkeit, ist doch das Thema Pflege eines, das jede und jeden von uns früher oder später betrifft.“ Das Netzwerk im Zillertal und insbesondere die neu geschaffene Stelle würden diesen Auftrag aufgreifen. „Die bewährte gute Zusammenarbeit aller Partner ist ein Garant dafür, dass diese Initiative sich einreiht in die Modellprojekte, die es in Tirol schon gibt. Es freut mich, dass in Tirol das WIR vor dem ICH und MIR steht und wir die Kultur des Zusammenhalts und des Zusammenwirkens hochhalten“, betonte Schärmer abschließend. Ansprechperson Caritas der Diözese Innsbruck: Silvia Prosser, BA Mobil +43 (0)676/87306223
 E-Mail s.prosser.caritas@dibk.at Bürozeiten: Montag 14 - 18 Uhr; Dienstag und Donnerstag 9 - 13 Uhr
 Termine zu anderen Zeiten nach Vereinbarung möglich!



AKTUELL IM ZILLERTAL

15

Eine musikalische Reise mit den Zillertaler Lerchen an drei Aufführungstagen

Singspiel „Stille Nacht, Heil’ge Nacht“ als Höhepunkt des Stille-Nacht-Reigens im SZentrum in Schwaz Es wird der krönende Abschluss des diesjährigen Jubiläumsjahres von Stille Nacht sein, wenn an drei Tagen kurz vor Weihnachten das Singspiel „Stille Nacht, Heil’ge Nacht“ im SZentrum in Schwaz über die Bühne gehen wird. Wer echte, authentische Weihnachtsstimmung sucht, wird sie am 21., 22. und 23. Dezember im Schwazer Silbersaal finden. Das bereits höchst erfolgreich verfilmte und 2013 auf Servus TV ausgestrahlte Singspiel, über die authentische Geschichte der Geschwister Strasser aus dem Zillertaler Laimach von 1831, wird im Jubiläumsjahr 2018 letztmalig zu sehen sein. Arme, fahrende Händler waren sie, die Geschwister Strasser, wollten in Leipzig, fern der Heimat, ihr karges Einkommen aufbessern. Nicht ahnend, dass sie mit ihrem einfachen Volkslied die Welt erobern werden. Die Zillertaler Lerchen als Geschwister Strasser mit Katharina Feichtner, Simone Mitterer, Michaela Gruber und Paul Haberl, werden zusammen mit einem zwanzigköpfigen Schauspieler-Ensemble für große Bühne sorgen. Ergänzt durch das internationale Kammerorchester „String Artists“ aus Salzburg wird „Stille Nacht, Heil’ge Nacht – Die wahre Geschichte“ zu einem weihnachtlichen Highlight der Extraklasse. Die eigens für das Jubiläumsjahr 2018 adaptierte Bühnenfassung unter der Regie von Thomas Gassner und der musikalischen Leitung von Hans Rainer, wird in Erinnerung an das umjubelte Konzert „Stille

Nacht, heilige Nacht“, uraufgeführt in Leipzig Weihnachten 1832, erneut die Herzen der Menschen berühren. Ein musikalischer Bogen der von den 1830er-Jahren in das Jahr 2018 reicht. Ergreifend, authentisch und absolut sehenswert, so wurde das Singspiel „Stille Nacht, Heil’ge Nacht“ nach der Premiere bei Servus TV und im ausverkauften Brucknerhaus in Linz von der Fachpresse beurteilt. Letztmalig zu sehen im großen „Stille-Nacht-Jubiläumsjahr“ in Schwaz. Sichern Sie sich Ihren Platz bei dem weihnachtlich musikalischen Erlebnis, bei dem es heißt: „Im Jubiläumsjahr von Stille Nacht wieder vom Zillertal in alle Welt!“

Fotos: prahart

50 | 2018

Der historische Roman „In der Stille einer Nacht“ vom Zillertaler Autor Hannes Pramstraller, Drehbuch für die Fernsehsendung, sowie die CD zum Singspiel werden an den drei Aufführungstagen im SZentrum zu erwerben sein. Aufführungstermine im Silbersaal des SZentrum Schwaz: Freitag, 21.12. 20.00 Uhr Samstag, 22.12. 20.00 Uhr Sonntag, 23.12. 19.00 Uhr Kartenvorverkauf: www.oeticket.com oder bei den Sparkassen und Raiffeisenbanken

Szenen Singspiel „Stille Nacht, Heil’ge Nacht“, Aufführung Konzerthaus Gewandhaus Leipzig Foto: ServusTV

Veranstalter-Kontakt für Gruppenbuchungen: SZentrum – Stadtmarketing Schwaz GmbH Andreas-Hofer-Str. 10 6130 Schwaz Telefon: 05242 6960 101 E-Mail: event@SZentrum.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Heimatleuchten: „Stille Nacht – Von Salzburg in die Welt" am Freitag, 21. Dezember, 20.15 Uhr auf „ServusTV“. Die Sendung zeichnet den spannenden Verbreitungsweg des berühmtesten Weihnachtsliedes. Weitere Infos: servus.com/ heimatleuchten


KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

16

KOPF G'FREIDIG INSERATE DER WOCHE G'SUND

Hirtenspiel der Aschauer Volksschule

Handy-Strahlenbelastung reduzieren Wir sind vielen Strahlungsquellen ausgeliefert. Das belastet unsere Gesundheit permanent. Am Handy können wir die Strahlung selbst reduzieren.

ZZ - Die Zuagroasten Zillertaler

Apps auf unserem Handy gehen im Hintergrund ständig ins Internet. Sie greifen permanent auf Ortungsdienste zu. Das erhöht die Strahlenbelastung unseres Handys unnötig. Zudem wird der Akku schneller leer und die Batterielebensdauer verkürzt. Apps, die du nicht verwendest, kannst du einfach löschen. Mit dem Finger drauf bleiben, bis das X erscheint, und dann löschen oder nach oben auf entfernen ziehen. Die Hintergrund-Aktualisierung kann komplett ausgeschaltet werden. Dann hast du ein normales Telefon mit SMS-Diensten. Du kannst aber auch einzelne Apps deaktivieren. Du gehst zu Einstellungen – Allgemein – Hintergrundaktualisierung (Mobile Daten / Datennetzmodus / Datenverbindung). Dort kannst du jedes App ein oder ausschalten.

"Huagacht" beim Adventmarkt in Mayrhofen

Ein modernes Smartphone gibt sowohl Hochfrequenz-Strahlung (2G, 3G, 4G, WLAN, Bluetooth etc.) als auch ein niederfrequentes Magnetfeld ab. Weitere effektive Strahlen-Reduzierung: • Neue Handys - SAR-Wert bis max. 0,6 • Rufaufbau nicht mit Handy am Kopf! • Smartphone nicht am Körper tragen • Headset (Luftleitertechnik) benutzen und Handy/Tablet so weit wie möglich vom Körper weglegen • Nicht im Auto, Zug, Bus verwenden • So oft wie möglich „Flugmodus“ einschalten

Fotos: Hubert Aschenwald

Detaillierte Infos - siehe die letzten drei Ausgaben der Heimatstimme und www.genussvollgesund.com Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, 0664-249 28 29 Musikanten beim Adventmarkt

Quellen: Ärztekammer Wien, Bundesamt für Strahlenschutz (BRD)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

50 | 2018


AKTUELL IM ZILLERTAL

17

E-Mobilität für das BKH Schwaz

HOSPIZTEAM ZILLERTAL

Neues E-Auto im Einsatz

WIR SAGEN DANKE Das Hospizteam Zillertal bedankt sich bei den Bäuerinnen sowie den ÖVP-Frauen Mayrhofen und Umgebung herzlichst für ihre großzügige Unterstützung von 2.500 Euro. Bei der persönlichen Spendenübergabe durch Evelin Geisler, Lisi Klocker und Sabine Kröll konnten wir uns gemeinsam austauschen und auch einen Einblick in unsere Arbeit geben. Mit dieser Spende können wir vielen Familien in einer schweren Zeit Unterstützung bieten. Ein großes Dankeschön möchten wir auch den Bäuerinnen und ÖVP-Frauen für ihre engagierte Arbeit in Mayrhofen und Umgebung sagen.

Foto: Hospizteam Zillertal

Ab Anfang Dezember können Mitarbeiter/-innen des BKH Schwaz für ihre Dienstfahrten das neue E-Auto nutzen. Das Fahrzeug wird vor allem bei den mobilen Diensten (zum Beispiel HerzMobil, Mobiles Palliativ-Team) zum Einsatz kommen. Geschäftsführerin Mag. Margit Holzhammer und Gemeindeverbands-Obmann Bgm. Franz Hauser ließen es sich nicht nehmen, das neue Fahrzeug persönlich abzuholen. „Unser Angebot an mobilen Diensten wächst, das heißt, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind viel unterwegs. Bislang mussten dafür Privat-Pkws verwendet

werden, und das ändert sich jetzt“, so Holzhammer und Hauser erfreut. „Mobilität beschäftigt uns im BKH aber auch, was die Nachhaltigkeit betrifft. Die Investition in ein E-Auto ist für unser Haus deshalb sehr wichtig. An dieser Stelle bedanken wir uns auch beim Autohaus Luxner in Strass für die Unterstützung!“ E-Mobilität ist im BKH Schwaz schon länger ein Thema: Mitarbeiter/-innen konnten in den heurigen Sommermonaten kostenlos E-Bikes ausleihen. Der E-Bike-Verleih wurde sehr gut angenommen, deshalb wird der kostenlose Verleih für Mitarbeiter/-innen auch 2019 wieder angeboten.

Mag. Margit Holzhammer und Bgm. Franz Hauser bei der Übergabe beim Autohaus Luxner Elfi Hauser, Erna Schönherr, Lisi Klocker, Katrin Gerger, Evelin Geisler, Sabine Kröll, Anna Sporer (v. l.)

De Nägschtenliab Foto: BKH Schwaz/M. Huber

Ausn Herrgott sei Sicht, stenn im olle zun Gsicht. A Jeda mecht holt ewig leben, ea brauch dafi grad a bissl fo sich geben. A tiam a Zeit fia an fremdn Mensch, es isch gleich, wenn nen nit amol kensch. Sei hi und dou a Segn fia a gschuntnen Seal, des isch fing Gott so wichtig, wia fing Weggn es Meal. Zommhelfn, des soll a Christ, wall a di da Herrgott nit fagist. Gea durch de Welt mit an weitn Heachts, so lindangsch hibsch an unutzn Schmeachts. Gleich wous tuasch, sei a guata Mensch, du woasch wous da will, wall du en Gott etz kennsch. Und kimmt oft irgendwenn dei Zeit, bisch du fi de Ewigkeit bereit. Andrea Fiechtl

Foto: BKH

50 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

50 | 2018

Besinnliche Texte, stimmige Lieder und glitzernde Augen

Der LEBENDIGE ADVENTKALENDER machte auch in TUX im Mehlerhaus halt Fotos: Mehlerhaus Tux

18

Es kamen viele Besucher aus nah und fern, die weiteste Anreise hatte ein Paar aus Walchsee. Schon am Nachmittag gingen die Vorbereitungen los, denn der ORF hatte sich angekündigt, um ein paar Minuten für „Mei liabste Weihnachtsweise“ zu drehen. Das Haus wurde für diesen Abend adventlich geschmückt, Lichter erhellten die Räume, und und sogar ein bisschen Schnee half, die Stimmung perfekt zu machen.

sammengerückt, sogar im Hausgang und auf der Stiege nahmen die Zuhörer Platz. Bernadette Abendstein vom SteudlTenn-Team begrüßte die Gäste, dann verzauberte

Klaus Rohrmoser mit seinen besinnlichen Texten und die „Hoameligen“ mit ihren wunderbaren, stimmigen Liedern die Zuhörer/-innen. An diesem Abend glitzerten viele

Augen, die Adventstimmung hatte jeden erfasst. Wir möchten uns bei allen, die zum Gelingen dieser schönen Adventfeier beigetragen haben, herzlichen bedanken. Wir können nur sagen: „Der Abend im Mehlerhaus war etwas ganz Besonderes!“ Übrigens, am 24.12. wird in ORF 2 zwischen 14.00 und 15.00 Uhr und am 25.12. in ORF 3 um 20.15 Uhr „Mei liabste Weihnachtsweise“ zu sehen sein.

In den Stuben füllten sich die Plätze, es wurde zu-

s`Kulturerbe Mehlerhaus – Obfrau Alexandra Peer

Treffpunkt Seilbahnen - Traditioneller Auftakt zur Wintersaison

Tiroler Pistengütesiegel für das Skigebiet Hintertuxer Gletscher Am 3. Dezember wurden beim Treffpunkt Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Tirol die Pisten-, Loipen- und Rodelbahngütesiegel verliehen. Die Tiroler Landesregierung verteilt im Rahmen der Qualitätssicherung diese Gütesiegel für besondere Bemühungen bei der Sicherheit auf Pisten, Loipen und Naturrodelbahnen. Das Skigebiet Hintertuxer Glet-

scher (Zillertaler Gletscherbahn GmbH & Co KG) durfte sich über das Tiroler Pistengütesiegel freuen, überreicht von Landeshauptmann Günther Platter. Das Pistengütesiegel wird für die Dauer von drei Jahren vergeben. Pistengütesiegel für das Skigebiet Hintertuxer Gletscher. Pistenchef Manfred Hochmuth und Andreas Dengg (r.) mit LH Günther Platter

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Kids musizierten mit Fleiß und Eifer

Adventstunde für einen guten Zweck Fotos: privat

50 | 2018

19

TUXER KINDERGARTLER SAGEN DANKE Auch heuer wurde wieder fleißig geturnt im Kindergarten Tux. Gitta Egger (Erwachsenenschule Tux) bot das Haltungsturnen für unsere Schlaufüchse an. Wieder waren alle voller Energie und Eifer dabei. Diesmal wurden die Turneinheiten von der Sparkasse Tux gesponsert. Herzlichen Dank für euer Engagement und wir freuen uns schon, wenn es im Frühjahr mit dem zweiten Teil weitergeht. Kindergarten Tux

,

Jahresabschluss der Frauenrunde Finkenberg

Zwei gelunge Veranstaltungen Es war eine gelungene Benefizveranstaltung die in der Aula der Volksschule Finkenberg stattfand. Wir danken euch allen für das große Interesse und für die enorme Spendenbereitschaft zugunsten sozialer Zwecke (wie Krankenbetten und Pflegebehelfe) in Finkenberg. Auch eine Spende wird dieses Jahr für die Renovierung unser Kirche gegeben.

Am Freitag, den 7. Dezember, wurde bereits zum vierten Mal von der „Zillertaler Klarinettenschule“, der „Musikwerkstatt Zillertal“ sowie der „Zillertaler Harfenstube“ zu einer besinnlichen Adventstunde in die Aula der Volksschule Finkenberg eingeladen. Dem zahlreich erschienen Publikum wurde ein abwechslungsreiches Programm dargeboten, das sich aus weihnachtlichen Klängen, Stücken, Liedern und den traditionellen Klöpflsingern zusammensetzte. Mit viel Fleiß und Eifer musizierten die Kinder in unterschiedlichsten Ensembles sowie Besetzungen und ver-

setzten somit die Zuschauer in vorweihnachtliche Stimmung. Ein beachtlicher Betrag ging aus den freiwilligen Spenden hervor, welcher zur Gänze an den Verein „Zillertaler helfen Zillertalern“ übergeben wird. An dieser Stelle ein herzliches DANKE an die großzügigen Spender! Ein weiterer Dank geht an Toni Fankhauser, an das Team vom Ausschank und an alle fleißigen Helferinnen im Hintergrund. Besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019 wünschen die „Zillertaler Klarinettenschule“, die „Musikwerkstatt Zillertal“ und die „Zillertaler Harfenstube“.

Allen voran danken wir Marc Pircher & Freunden sowie Ludwig Dornauer für die musikalische und literarische Einstimmung in den Advent. Ein großes Dankeschön ebenso an Bürgermeister Andreas Kröll mit seinen Arbeitern, ganz besonders Schulwart Mathias, dem Tourismusverband Tux–Finkenberg mit seinen Arbeitern sowie Sepp G., Franz Pf. und den Frauen der Frauenrunde sowie allen fleißigen Helfern für die tatkräftige Unterstützung.

Foto: Frauenrunde Finkenberg

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Auch unser diesjähriges "Advent´ln tuats" in Finkenberg war wieder eine gelungene Veranstaltung. Viele Besucher kamen zu den adventlich geschmückten "Standln" am Vorplatz vom Musikpavillon. Die Veranstaltung begann mit einer feierlichen Adventkranzweihe, gestaltet von Bernadette und Sabine, musikalisch umrahmt wurde das "Advent´ln" von einer Bläsergruppe der Musikkapelle Finkenberg. Aber eine große Überraschung war der Hl. Nikolaus mit seinem Engel und seinen dunklen Gehilfen, den Finkenberger Mini-Krampussen, die durch unser Festgelände zogen. Auf diesem Weg gilt es allen zu danken, die uns immer unterstützen und helfen und dazu beitragen, dass so eine Veranstaltung auch ausgeführt werden kann. Frohe Weihnachten und eine besinnliche Zeit wünscht die Frauenrunde Finkenberg.


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

50 | 2018

Gemeindeamt Mayrhofen

Kindergarten Mayrhofen

Viel Lob und wenig Tadel gab es vom Hl. Nikolaus bei seinem Gemeinderatsbesuch, und er erntete natürlich strahlende Gesichter bei den Verwaltungsbediensteten.

Voller Vorfreude auf diesen großen Tag spazierten wir zum Waldfestplatz. Dort angekommen, suchten wir uns einen netten Platz, um zu singen.

Besuch von höchster Stelle

Trotz dichtem Terminkalender ließ es sich der Heilige Nikolaus auch in diesem Jahr nicht neh-

Nikolausfeier am Waldfestplatz

men, zu uns ins Gemeindeamt zu kommen. So stattete er am 5. Dezember dem Amt einen Besuch ab und zog aus seiner Sicht eine durchaus positive Jahresbilanz zur Arbeit von Politik und Verwaltung – „weiter so“ war die feste Überzeugung des hohen Besuches. AL

Foto: Gemeinde Mayrhofen

„Wieder geht der Nikolaus, durch das Dorf von Haus zu Haus", lautete das erste Lied, und es dauerte nicht lange, da sahen die Kinder den Nikolaus vom Wald herauskommen. "Von drauß’ vom Walde komm ich her ...", so begrüßte er uns in gewohnter Art und Weise. Wir sangen Lieder, sprachen Gedichte und Gebete! Es war

Europahaus-Gelände, am 26.-28. April

Ausschreibung zur Zillertal Messe 2019 Im Zweijahrestakt findet die größte Regionalmesse des Bezirks statt, im April 2019 heißt es also wieder: „Treff ma uns auf da Mess‘!“ Von A wie Autosalon bis Z wie Zillertaler Krapfen ist die gesamte Wirtschaft vom und für das Tal vertreten, passend zusammengefasst unter dem Motto „Gipfeltreffen“. Als Programmhighlight steht am Eröffnungsfreitag niemand

Geringerer als der Extrembergsteiger Andy Holzer auf der Europahaus-Bühne und gibt tiefe Einblicke in seine Welt als „blind climber“! Für alle interessierten Aussteller ist die Ausschreibung unter www.europahaus.at/messe zu finden, Anmeldeschluss ist der 18. Jänner 2019. Wir freuen uns auf eine tolle Messe mit zahlreichen Ausstellern & Besuchern!

Foto: Europahaus

Fotos: Kindergarten Mayrhofen

20

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

eine sehr stimmungsvolle Feier, und der Nikolaus war auch begeistert, was die Kinder alles gelernt hatten. Im Kindergarten gab’s dann noch eine leckere Nikolausjause, die uns sehr gut geschmeckt hatte. Außerdem standen die gebastelten Nikolausgläser, die heuer die Mamas und Papas gebastelt hatten, gefüllt mit guten Sachen in der Halle! Danke, lieber Nikolaus, dass du auch heuer wieder zu uns gekommen bist!


50 | 2018

GRATULATIONEN

21

Mayrhofen

Herzliche Geburtstagswünsche auf den oberen Kumbichl! Wie auf dem Foto leicht zu erkennen, fühlt sich der Jubilar, Herr Jürgen Schulze, sichtlich wohl im Kreis seiner großen Familie. Dieser Tag in der letzten Woche war ein ganz besonderer Tag für ihn, feierte er doch seinen 80. Geburtstag. Am Beispiel des Geburtstags von Jürgen kann man sehen, dass das Alter oft eine positive Lebenseinstellung mit sich bringt, die wünschenswert und wohltuend ist. „Es geht mir gut und ich bin zufrieden“, war mehrmals während des netten

„Huagachts“ mit Jürgen zu hören. Ich denke, wenn man sich gut fühlt und zufrieden ist, hat man viel erreicht. Die Marktgemeinde Mayrhofen wünscht dir, lieber Jürgen, auch weiterhin das Geschenk der Zufriedenheit und ein schönes Beisammensein mit deiner Familie. Alles Gute und herzlichen Dank für den netten Empfang! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Mayrhofen

Eine reizende Feier! Kürzlich durfte ich zusammen mit meiner Kollegin Frau Anita Kreidl-Pfister einen sehr angenehmen Termin wahrnehmen. Frau Trudi Berger feierte ihren 80er. Bei dieser fröhlichen Zusammenkunft im Waldcafe – tolle Leistung des jungen neuen Chefs! – wurde viel gelacht. Eine sehr angenehme Atmosphäre, die Stunden vergingen nur all zu schnell. Dafür sorgte der humorvolle Freundeskreis. Besonders erfreulich sind der auffallend frische Geist und die unbeschwerte Fröhlichkeit der Jubilarin. Wir haben uns sehr gut unterhalten. Die Marktgemeinde Mayrhofen wünscht dir, liebe Trudi, und deiner Familie auch weiterhin frohe erlebnisreiche Stunden, vor allem Gesundheit und viel Freude mit deinen Enkeln. Herzlichen Dank für die nette Aufnahme. Alles Gute! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Hauptschüler trafen sich nach 40 Jahren

Klassentreffen in Mayrhofen Große Wiedersehensfreude herrschte, als sich die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 1962-64 der Hauptschule Mayrhofen nach 40 Jahren wieder erstmals trafen. Nach einer feierlichen Messe zum Gedenken an verstorbene Mitschüler und Lehrer, die von Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl zelebriert worden war, feierte man anschließend bei bester Bewirtung im Alpendomizil Neuhaus "Moigg". Auch der damalige Direktor

50 | 2018

Adventkalender der besonderen Art

Stimmungsvolle Ideen ...

OSR Dir. Josef Kröll und Klassenvorstand Prof. Anton Hechl wohnten dem Treffen bei, und es wurden viele Geschichten aus vergangener (Schul-)Zeit erzählt. Am Ende des sehr kurzweiligen Abends stand für alle Beteiligten fest, dass man so ein Treffen bald wieder machen sollte und keine weiteren 40 Jahre warten dürfe. Paul Wechselberger, Schüler der HS-Mayrhofen von 1974-1978

Foto: Sonderegger Manuela

22

mit Aufmerksamkeiten befüllt sind, hängen dort, um von den Kunden bestaunt zu werden und der ein oder die andere darf auch reinschauen. Eine wirklich nette Idee, um stimmungsvoll in den Advent zu starten...

... und adventliche Elemente sind derzeit talweit zu erleben und zu finden. Mit winterlichen Motiven, schmucken Dekorationen und Selbstgebackenen versuchte der Sozial- und Gesundheitssprengel in Zell vor der alten Volksschule Geld zu sammeln... Im Frisiersalon in Ramsau, bei der Waltraud, wurde ein Adventkalender der besonderen Art gesichtet. 24 bunt gestrickte winzige Socken, die

PV-OG MAYRHOFEN GRATULIERT Frau ROSA HOLLAUS 70 Frau Rosa Hollaus, Kleinstummerberg 74 a, ist eine unserer treuesten Kolleginnen der Wandergruppe II. Zum 70sten Wiegenfeste war es uns eine Freude, unserem „Kind der Berge“ ganz herzlich Glück und Gesundheit zu wünschen. Maria und Erika bedanken sich für die netten Stunden und wünschen dir, liebe Rosa, alles erdenklich Gute im Kreise deiner netten, großen Familie.

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch 0664 2141984

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Ein anderes Beispiel, gemütlich in die vorweihnachtliche Zeit zu gehen, ermöglicht der „Advent im Wald“ in Mayrhofen. Dort bieten viele fleißig Hände allerlei Köstlichkeiten und Hausgemachtes. Wie zum Beispiel am Stand der Bäuerinnen. So gibt es im ganzen Tal genug Möglichkeiten sich auf eine Zeit einzulassen, die mit Emotion, Ruhe und Entspannung zu tun hat. Wir müssen nur empfänglich und aufmerksam für die kleinen Dinge sein, meint die Zillertaler Heimatstimme.


50 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Verkehrsberuhigte Zone Obere Hauptstraße 2018/2019

Amtliche Information in Abfallangelegenheiten Öffnungszeiten Recyclinghof Hinteres Zillertal am 24. Dezember und 31. Dezember sowie Verschiebung Müllabfuhr während der Weihnachts- und Neujahrszeit Während der Feiertage wird in Absprache mit der „Umweltzone Zillertal“ festgelegt, dass der Recyclinghof Hinteres Zillertal an den Tagen Montag, 24. Dezember („Heiliger Abend“) und Montag, 31. Dezember („Silvester“) jeweils von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet sein wird. Verschiebung Müllabfuhrzeiten: Die Biomüllabfuhr verschiebt sich wegen „Christtag“ auf den Donnerstag, 27. Dezember, und die Restmüllabfuhr privater Haushalte verschiebt sich wegen „Stefanitag“ auf Freitag, 28. Dezember. Wegen des Feiertages „Neujahr“ verschiebt sich die Biomüllabfuhr auf Mittwoch, 2. Jänner 2019, und die Restmüllabfuhr privater Haushalte verschiebt sich in der betreffenden Woche auf Freitag, 4. Jänner 2019. Um allfällige Probleme (z. B. während der Nacht umgeworfene oder an eine andere Stelle verbrachte Müllbehälter) zu vermeiden, wird dringend empfohlen, die Behälter erst am frühen Morgen des Abfuhrtages an den gewohnten Abfuhrort zu stellen !

23

Gemäß Beschluss des Gemeinderates der Marktgemeinde Mayrhofen vom 14.11.2018 wurde für die Wintersaison 2018/2019 wieder eine verkehrsberuhigte Zone für die obere Hauptstraße verordnet. In der Zeit vom 25. Dezember 2018 bis 21. April 2019, jeweils Sonntag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr, gilt ein Fahrverbot für alle Kraftfahrzeuge mit Ausnahmeregelungen für Linienbusse, Anrainer, Krankentransporte, Transport dringender Arzneimittel und Inhaber von Berechtigungskarten der Gemeinde. Berechtigungskarten werden ausschließlich wie folgt ausgehändigt: • Sämtliche Anrainer des betreffenden Teiles der Hauptstraße sowie des gesamten Bereiches „Wiesl“ und der Fischerstraße (Hausnummern 500 – 506) mit einem Pkw • Personen, denen an einer Liegenschaft in diesem Bereich ein Recht zukommt (Eigentümer, Mieter, Pächter) • Pro Betrieb drei Berechtigungskarten ausgestellt auf die Mitarbeiter und eine Berechtigungskarte für ein Betriebsauto • Pro Taxiunternehmen max. 4 Berechtigungskarten, gedeckelt mit der Anzahl der in Mayrhofen gemeldeten Standplätze „Tagesberechtigungen“ werden nur an Beherbergungsbetriebe, im Bereich der verkehrsberuhigten Zone ausgegeben. Diese Betriebe dürfen die Karten nur an ihre eigenen Gäste zum Zwecke einmaliger Fahrten, z. B. Ausflüge mit eigenem Pkw, übertragen.

Die Bürgermeisterin MMag. Monika Wechselberger

Am Anreisetag dürfen Gäste, die im verkehrsberuhigten Bereich ihre gebuchte Unterkunft haben, unter Vorlage der Reservierungsbestätigung (gilt für diesen Tag als Berechtigungsnachweis), in das Fahrverbot einfahren. Es gibt keine „Ausfahrtsbeschränkungen“!

Hollenzen

Ein adventlicher Augenblick

Wichtiger Hinweis: Die Berechtigungskarten können ab 17. Dezember 2018 im Parterre der Marktgemeinde Mayrhofen bezogen werden. Vom 20. Dezember 2018 bis 4. Jänner 2019 ist das Amt nur vormittags geöffnet (Journaldienst).

Kürzlich traf man sich im Marktgemeindeamt in Mayrhofen, um über wichtige Details im Zusammenhang mit der Wassergenossenschaft für den Ortsteil Hollenzen zu sprechen. Dieser adventliche Augenblick, geprägt von guter Zusammenarbeit und gemeinsamen Gedanken, war sehr positiv und freundschaftlich.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die Marktgemeinde Mayrhofen nutzt diese Gelegenheit, um einen großen Dank an alle zuständigen Obleute und Ausschussmitglieder der Genossenschaften zu richten. Ein herzliches "Vergelt's Gott" für euer unermüdliches Bemühen rund um die Belange des kostbaren Gutes, dem Wasser!


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

50 | 2018

Lesefrühstück, Leseförderung, Lesemarathon und vieles mehr

Lesewoche an der Neuen Mittelschule Mayrhofen

Fotos: NMS Mayrhofen

24

Von 26. bis 30. November wurde in der 2a-Klasse der Neuen Mittelschule Mayrhofen die „Woche des Lesens“ ausgerufen. In beinahe allen Fächern wurde das Lesen in den Mittelpunkt gerückt: In Physik wurden anhand von Schulbuchtexten verschiedene Lesestrategien angewandt, es gab „Lesen mit Musik“, „Mathematik und kein Beinbruch“, eine Lesung mit Alfred Kröll, und ein Lesefrühstück in Geschichte. „Tea, books an more“ und „Reading with Mary S.“ gab es in Englisch, eine spezielle Leseförderung, pädagogische Stunden in der Schulbücherei sowie den Lesemarathon in Deutsch. „Online-Leseübungen“ wurden in Informatik durchgeführt. Zum Abschluss der Woche wurde Bürgermeisterin Monika Wechselberger zum Vorlesen und Interview geladen.

und man textsicher war. Wir waren auch zwei Stunden in der Bücherei, denn da hat uns Frau Vinatzer etwas über die Ballade „Der Erlkönig“ erzählt. Alfred Kröll hat uns aus den „Dornaubergern Riesen“ vorgelesen, und wir haben auch ein Interview mit der Frau Bürgermeisterin geführt. Da wir viel vor der Klasse vorlesen mussten, ist mein Lampenfieber davor etwas zurückgegangen. Jetzt macht es mir sogar Spaß, etwas vor der Klasse zu sagen oder vorzutragen. Das Highlight der Woche war für mich das Buch „Oskar und die Dame in Rosa“. Herr Bachlechner hat uns immer wieder daraus vorgelesen, und es war zugleich das lustigste und

traurigste Buch der Welt. Ich habe gelernt, dass Lesen sehr viel Spaß machen kann und Schule auch manchmal lustig ist, meistens aber nur in Wochen, in denen wir nichts lernen müssen. Vor allem bin ich stolz und glücklich, dass ich meine Nervosität beim Vorlesen überwunden habe.“ Max Kröll, 2a

„Die Lesewoche gefiel mir sehr gut, denn in der Bücherei mit Frau Vinatzer war es sehr toll, und ich habe trainiert, wie man seine Stimme verändern kann. Auch haben wir bei-

„Mir hat die Lesewoche sehr gut gefallen, vor allem weil wir sehr viel Spaß miteinander hatten. Wir bekamen etwas vorgelesen, und selbst mussten wir den 4. Klassen der Volksschule einen Text vortragen. Diesen haben wir gut vorbereitet, damit einem keine Lesefehler unterliefen

spielsweise mit Alfred Kröll „Die Dornauberger Riesen“ gelesen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Vorbereiten musste ich mich auf das Auftreten vor der 4b-Klasse der Volksschule. Dort musste ich einen Text vorlesen. Dabei war ich ein bisschen nervös. Ich habe mich mit meiner Mama vorbereitet, indem ich den Text mehrmals vorgelesen habe. Zufrieden war ich mit meiner Arbeit am Lesemarathon, denn ich bin dabei sehr weit gekommen. Die Stimme zu verändern, wenn der richtige Zeitpunkt ist, habe ich gelernt. Ich konnte meine Stärke im Lesen von englischen Büchern zeigen. In der Bücherei mit Frau Schneidinger habe ich das englische Buch „Jumanji“ fast fertig gelesen. Dieses Buch war sehr spannend und cool. Das Highlight für mich war „Tea books and more“ mit Frau Rovara, denn dort haben wir Tee getrunken, und ich habe mein englisches Buch „The surprise“ fertig gelesen. Zwischendurch hat uns Herr Bachlechner aus dem Buch „Oskar und die Dame in Rosa“ vorgelesen. Dabei gab es viel zum Lachen und uns hat es allen gefallen.“ Jakob Flörl, 2a

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Mayrhofen

Reger Austausch alter Erinnerungen

Klassentreffen in Mayrhofen Foto: privat

Ein Hoch auf das Jubelpaar!

25

Wieder war die Marktgemeinde nicht nur Zeugin eines schönen Festes, sondern hatte auch Gelegenheit zur Gratulation. Frau Roswitha und Herr Wilfried Pendelin feierten die Goldene Hochzeit. Dank und Anerkennung an das geschätzte Brautpaar standen an diesem Abend im Mittalpunkt. Ist doch der werte Jubel-Bräutigam ein sehr beflissener Vereinsmensch und als „Osparer“, wie zum Beispiel bei Prozessionen, vielen Bürgern bekannt. Die Bundesmusikkapelle sowie die Schützenkompanie rückten gerne aus, und das gemeinsame Glückwünschen war wieder ein sehr berührender Moment. Die anschließenden Stunden in der gemütlichen Küche – jeder wollte sich gerne aufwärmen – waren amüsant und unterhaltsam. Und kaum

zu glauben, wie viele Personen eine kleine Küche fassen kann. Fast konnte man meinen, dass das gemeinsame Feiern unter dem Motto: „Je gleimer, je feiner“ stand. Außerdem wurde die Gelegenheit genutzt, um alte, unterhaltsame „Gschichtlang“ zu erzählen. Somit nahmen angenehme Feierstunden ihren Ausklang. An dieser Stelle dankt die Marktgemeinde Mayrhofen herzlich für die gemütliche Einkehr und dir, lieber Wilfried, sage ich "Vergelt`s Gott" für die jahrzehntelang andauernde ehrenamtliche Leistung für die öffentliche Gesellschaft. Dem lieben Gold-Brautpaar das Allerbeste! Mögen die Gefeierten, möge das Jubelpaar hochleben und noch lange gesund bleiben!

Die erste Klasse VS im Jahr 1958

Vor 60 Jahren, im September 1958, drückten 43 Mädchen und Buben zum ersten Mal die Schulbank der VS Mayrhofen. Zu diesem Anlass hatten einige Mitschülerinnen die Superidee, zu einem „60er“-Treffen dieser Schulanfänger/-innen einzuladen. Am 1. Dezember war es nun so weit: 21 Frauen und Männer waren ins Hotel Neuhaus gekommen, um sich nach all den Jahren (das letzte Treffen war vor 22 Jahren) wiederzusehen. Einige sind leider schon gestorben, für andere wieder wäre die Anreise sehr lang gewesen oder es kam ein wichtiger Termin dazwischen.

Umso schöner war es, dass trotzdem viele dieses Treffen nützten, um mit den Schulfreunden alte Erinnerungen auszutauschen. Es wurde ein feiner Abend, und alle waren sich einig, dass die nächsten Klassentreffen in kürzeren Abständen erfolgen sollten – wir werden ja auch nicht jünger. An dieser Stelle nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an Maria Schneeberger und Sylvia Schletterer (geb. Freund) für die hervorragende Organisation. Angelika Schellhorn, geb. Kröll

Foto: Angelika Schellhorn

50 | 2018

Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

SPRUCH DER WOCHE

Ernsthaftigkeit ist die Zuflucht derer, die nichts zu sagen haben. Oscar Wilde ir. Schriftsteller

Klassentreffen 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


26

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

50 | 2018

Regimentsversammlung Schützenregiment Zillertal

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr und neue Pläne Das Schützenregiment Zillertal mit seinen drei Bataillonen und den 15 Schützenkompanien traf sich zur 59. Regimentsversammlung in Ramsau.

die wichtigsten Ereignisse nochmals Revue passieren und hob besonders das Alpenregionstreffen 2018 in Mayrhofen hervor:

lange Zeit Trennende schon lange und nachhaltig überwunden hat.“

Der Einmarsch zum feierlichen Gottesdienst erfolgte mit der Bundesmusikkapelle Ramsau unter der Leitung des neuen Kapellmeisters Christoph Daigl in hervorragender Weise. Gratulation. Vielen Dank der BMK Ramsau unter der Führung von Obmann Martin Eberharter für das Ausrücken und die feierliche Mitgestaltung des Festgottesdienstes. Hochwürden Dekan Ignaz Steinwender ging in seiner Predigt insbesondere auf die vielen vielseitigen Informationen, die heute auf die Menschen einströmt, ein: „Wir sind heute von zu vielen Informationen überflutet. Täglich und wöchentlich eine neue Richtung, das überfordert uns. Der Mensch braucht Beständigkeit. Die Vereine geben den Menschen Halt. Die Geschichte kennen, an der Zukunft bauen. Tradition bewahren, Heimat geben.“

Am 25., 26. und 27. Mai fand das Alpenregionstreffen der Schützen aus Bayern, Süd-, Welsch- und Nordtirol in Mayrhofen statt. „Wir alle sind stolz, die harte Arbeit hat sich bezahlt gemacht! Das wird es in den nächsten 50 Jahren im Zillertal nicht mehr geben. Wir danken allen für ihren Beitrag! Es waren drei wunderbare Festtage!“ Gratulation an die ausrichtende Kompanie Mayrhofen mit allen Helfern. Ein vermutlich in dieser Qualität und Größe nicht mehr wiederholbares Fest. Hier Stimmen von Persönlichkeiten zu diesem Jahrhundertereignis in Mayrhofen:

„In den letzten Jahren haben sich Selbstbild und Aufgabenbereich der Schützen stetig weiterentwickelt, ohne dass die Substanz verloren gegangen wäre. Das ist schon etwas, auf das man stolz sein kann, das vorbildlich ist für andere. Mit dieser Haltung habt ihr euch über die Zeit eures Bestehens zu einer der wichtigsten Gemeinschaften Tirols entwickelt. Und ihr seid immer auch eine Gemeinschaft gewesen, die über Landesgrenzen hinaus denkt – und zusammenarbeitet!“

„Gerade in einem Jahr mit sehr vielen Gedenktagen, an denen wir uns vor allem vieler kriegerischer Ereignisse in unserem Kontinent erinnern, ist so ein farbenfrohes Fest ein wichtiges Symbol des Friedens, der Gemeinsamkeit, der Verständigung. Es zeigt durch seine zahllosen Teilnehmer aus der gesamten Alpenregion, dass hier Gemeinsames das oftmals

„Alles Lebendige stammt aus einer Herkunft und geht auf Zukunft hin. Verbände wie Schützen pflegen Tradition, deren Aufgabe es ist, gleichsam Mahnmal zu sein gegen das Vergessen und Erinnerung all dessen, dem wir uns verdanken. Vieles in unserem Leben kommt aus unserer Herkunft, ist Erbe, das wir empfangen haben und demnach nicht

Die Regimentsversammlung fand im Gasthof Tipotsch statt, Regimentskommandant Herbert Empl konnte folgende Ehrengäste begrüßen: Dekan Ignaz Steinwender, Landeshauptmannstellvertreter Ökonomirat Josef Geisler, Bezirkshauptmann Dr. Michael Brandl, Blasmusikobmann und Bürgermeister Franz Hauser, Bürgermeister Friedrich Steiner, Landesschützenmeister Andreas Hauser, Viertelkommandant-Stellvertreter Hauptmann Georg Huber und Viertelmarketenderin Bianca Keiler. In seinem Rückblick auf das abgelaufene Schützenjahr ließ der Regimentskommandant

Bundespräsident Alexander Van der Bellen

Landeshauptmann Günther Platter

Musik und Regimentsversammlung

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

unachtsam behandeln dürfen! Tradition ist ein lebendiger Organismus, der stets neu Früchte zeitigt.“ S.E. Erzbischof Franz Lackner

„Wir sollten wieder unser Gespür für den Nachbarn schärfen und uns auf jene Werte konzentrieren, die ein Miteinander verdeutlichen. Gemeinsam kann eine Region einflussreich sein. Und letztlich ist es auch das Zugehörigkeitsgefühl, das unser gemeinsames Gedankengut stärkt. Gemeinsam müssen wir unsere Energie und unser Engagement für das Verbindende einsetzen.“ Mayrhofens Bürgermeisterin Monika Wechselberger

„Die Europagemeinde Mayrhofen mit 3.760 Einwohner/-innen ist es als Tourismusdestination einiges gewöhnt – doch die Anforderungen, die dieses einzigartige Schützenfest von der Zillertaler Gemeinde abverlangte, waren enorm und überstiegen teils die kühnsten Erwartungen. Und hier drängt sich der Vergleich zur berüchtigten Mayrhofener Steilpiste „Harakiri“ auf – ein Wagnis ging die Schützenkompanie Mayrhofen mit der Übernahme des Alpenregionstreffens der Schützen ein: „Vier Jahre Vorbereitungszeit und zwei intensive Jahre der Umsetzung waren notwendig, um dieses Großereignis gemeinsam zu realisieren! Und dieses ‚Gemeinsam’, dieses ‚Miteinander’ war es, das zwar alle forderte, aber auch zusammenschweißte und die Kameradschaft stärkte. Der Lohn für die fleißige Arbeit waren schließlich drei tolle Festtage und zufriedene Besucher/-innen.“ Schützenhauptmann Gerhard Biller


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Weiters fand noch statt: Beim Regiments- und Leistungsabzeichenschießen 2018 wurden der beste Schütze des Regimentes mit Andreas Hauser (Landesschützenmeister und Mitglied der Schützenkompanie Aschau) mit 133 Ringen zum Regimentsmeister sowie Ricarda Rainer als beste Marketenderin mit 140 Ringen zur Regimentsmeisterin geehrt. Aus Anlass der 100. Wiederkehr des Ende des Ersten Weltkrieges wurde vom Verband der Tiroler Schützen unter dem Motto "Zommholten - Zommstian" heuer ein großes Gedenkschießen über alle Tiroler Landesteile veranstaltet. Erfreulich, weil das Regiment Zillertal mit Alfred Wierer bei den Altschützen den 2. Platz erreichen konnte. Das Ergebnis: 1. Franz Pföstl (Schenna) 2. Alfred Wierer (Regiment Zillertal) 3. Karl Larcher (Eppan) Die Ehrenscheibe erhielt unsere Viertelmarketenderin Bianca Keiler. Der Regimentskommandant berichtete zudem über zahlreiche Sitzungen und Veranstaltungen, welche im Laufe des Jahres besucht wurden. Nach dem Kassabericht sowie den Grußworten der Ehrengäste bedankte sich Regimentskommandant Major Herbert Empl abschließend bei den Bataillonskommandanten, Hauptund Obleuten, Offizieren und bei allen Marketenderinnen und Schützen des Regimentes für die gute Zusammenarbeit. In der heutigen Regimentsversammlung wurde auch turnusmäßig wieder neu gewählt. Als Wahlleiter fungierte unser Bezirkshauptmann Dr. Michael Brandl. Wieder in Amt und

27

Rang bestätigt wurden: Regimentskommandant Herbert Empl, Regimentskassier Harald Rainer sowie die Rechnungsprüfer Johann Daum und Willi Rauch. Wir gratulieren zur Wiederwahl auf fünf Jahre! Vorschau: Das Thema des Schützenkalender 2019 lautet "Tiroler im Herzen, Europäer im Geiste": Das Regimentstreffen, das alle drei Jahre stattfindet, wird 2019 in Kaltenbach von der Schützenkompanie Ried/Kaltenbach organisiert. Ein wunderschönes Fest der Gemeinsamkeit und ein beeindruckendes Zeugnis für gelebte Tiroler Tradition. „Tradition und Tracht im Zillertal authentisch erleben“. So ein Treffen zeigt, wie stark das Traditionsbewusstsein unter den Menschen, insbesondere auch den jungen Menschen, verankert ist. Drei Tage Festzelt: Freitag, 23. August: musikalisches Klanggemälde, am Abend die „Zillertaler Mander“ Samstag, 24. August: Gesamttiroler Marketenderinnentreffen, am Abend Partyband „Volxrock“ Sonntag, 25. August: Schützenregimentstreffen mit ca. 1300 Teilnehmern, Partyband „Die 3 Verschärft’n“ Ein ganz herzlicher Dank an die Gemeinde Ramsau mit Bürgermeister Friedrich Steiner für die Kostenübernahme des Mittagessens, an die Schützenkompanie Ramsau unter Hauptmann Georg Huber für die Ausrichtung der Regimentsversammlung. Abschließend eine besinnliche Adventzeit, ein schönes Weihnachtsfest und wieder zahlreiche und nette gemeinsame Ausrückungen im Jahr 2019. Schützenregiment Zillertal Pressereferent Gerhard Hauser

Fotos: Hauser Gerhard

50 | 2018

Regimentskommandant Herbert Empl (l.) und LH-Stv. Josef Geisler (r.) gratulieren Regimentsmeisterin Ricarda Rainer und Regimentsmeister Andreas Hauser

HOBBY-FUSSBALLCLUB LOK SCHWENDAU GRATULIERT VIELEN DANK! Auch dieses Jahr fand in der „Ramba Zamba Bar“ wieder die alljährliche „Bocht und Razna Party“ der Lok Schwendau statt. Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ an alle Sponsoren für die tollen Tombolapreise, der „Ramba Zamba Bar“ mit Team für die hervorragende Zusammenarbeit sowie den zahlreich erschienenen Partygästen! Auf ein Wiedersehen freut sich die Lok Schwendau!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

50 | 2018

BMK Zell am Ziller

Cäcilien-Messe und Jahreshauptversammlung Mit der Cäcilien-Messe und der Jahreshauptversammlung beendete die Bundesmusikkapelle Zell am Ziller am 25. November ein besonderes Jahr, welches ganz im Zeichen ihres Jubiläums „200 Jahre Bundesmusikkapelle Zell am Ziller“ stand. In einem kurzen Rückblick ließen Obmann Benjamin Hotter und Kapellmeister Fritz Joast im Gasthof Bräu das Jubiläumsjahr noch einmal Revue passieren. Dabei wurden vor allem die Aktivitäten während des Jubeljahres, wie das Jubiläumskonzert, das Bezirksmusikfest im Zuge des Gauder Festes und das neu errichtete Denkmal beim Pavillon, erwähnt. Neben 15 Platzkonzerten führten Gastkonzerte die Bundesmusikapelle unter anderem nach Ischgl und Angerberg. Obmann Benjamin Hotter konnte in der Generalversammlung auch wieder einige Ehrungen verdienter Musikant/-innen durchführen. So wurden Christina Znidar, Benedikt Rohrmoser und Simon Ender für 10-jährige Mitgliedschaft und Patricia Brindlinger und Thomas Wahlen für 20-jährige Mitgliedschaft geehrt. Weiters wurden Stefanie Heim

Foto: Georg Kuen

28

und Ines Taxacher nach vielen Jahren ihrer Tätigkeit in der Musikkapelle verabschiedet. Im Zuge der Jahreshauptversammlung wurden auch Neuwahlen durchgeführt, und diese brachten heuer einen Wechsel in der Führungsposition. Obmann Benjamin Hotter gab sein Amt an Armin Huber weiter, welcher die Bundesmusikapelle nun

in den nächsten zwei Jahren organisatorisch leiten wird. Weitere neue Ausschussmitglieder sind: Andreas Wetscher und Gerhard Huditz (Obmann-Stellvertreter), Andreas Pfister (Schriftführer-Stellvertreter), Simon Ender (Zeugwart-Stellvertreter), Stefanie Waldner (Jugendreferent-Stellvertreterin) und Julia Rauch (Beirätin).

Dem ehemaligen Vorstand, der vor allem während des Jubiläumsjahres großartige Arbeit geleistet hat, gebührt großer Dank. Voller Stolz blickt die Bundesmusikapelle Zell am Ziller auf ihr Jubiläumsjahr zurück und freut sich nun, die Weichen für die nächsten 200 Jahre zu stellen! Stefanie Waldner

DAS IDEALE WEIHNACHTSGESCHENK € 35,-

Schenken Sie ein Jahresabo der ZILLERTALER HEIMATSTIMME Ärzte- und Apothekendienste, Neuigkeiten und Wissenswertes aus dem Zillertal, Musik, Kultur und Vieles mehr. Da ist bestimmt für jeden Zillertaler und für Freunde des Zillertales etwas dabei!

Am besten gleich bestellen bei: Frau Anita Pfister-Kreidl Marktgemeindeamt Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen Tel. 05285 64000 / Tel. 0664 3532136 / office@mayrhofen.tirol.gv.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Zell am Ziller

29

Ergebnisse Einzel-Kegelmeisterschaften

Jahresrückblick 2018 „Gut Holz“ beim des Theatervereins PVÖ Zell am Ziller Nach einer kurzen Weihnachtspause machte man sich bei der Jahresauftaktsitzung wieder daran, den Faschingsablauf in all seinen Details zu organisieren und zu planen. Die Faschingssitzungen am 26. und 27. Jänner sorgten jeweils für ein ausverkauftes Haus. Nicht umsonst, denn die großartigen Leistungen der Akteure und die gewaltige Stimmung entfachten die Aula zum bebenden Tempel. Unser Maskenball fand wieder am Samstag vor dem Unsinnigen Donnerstag statt und war ein voller Erfolg. Es konnten dabei unzählige Masken und Maskengruppen gesichtet werden, und die Freude der Besucher war riesengroß. Am Sonntag, den 11. Februar, wurde der große Faschingsumzug mit Kinderball durchgeführt, welcher für die kleinesten Narren in unserer Gesellschaft einen Höhenpunkt im Jahresablauf darstellt. Mit dabei natürlich auch das Prinzenpaar mit Gefolge. Beim anschließenden Kinderball im Dorfstadl konnten sich die kleinen Narren mit dem Prinzenpaar und den Clowns so richtig austoben. Ein letztes Aufbäumen des wilden Treibens fand am Faschingsdienstag mit der Dorfrunde statt, wobei im Anschluss leider der Schlüssel der Narretei wieder an das amtierende Gemeindeoberhaupt übergeben werden musste. So endete das letzte „HOI HOI“ mit der Verbrennung des „NAZ“ um Mitternacht. Zum dies-

jährigen Gauder Fest war Zusammenarbeit großgeschrieben. Mit vereinten Kräften konnten wir jedoch alles bestens meistern. Traditionsgemäß fand am 11.11. im Zeller Gemeindesaal die Faschingseröffnung statt. Das Prinzenpaar Theresa 2. und Siegfried 2. übergab die Regentschaft der Narretei an seine Nachfolger Carina 2 und Alexander 1. Die letzte Veranstaltung im Jahreskreis fand wie immer am 4. Dezember um 17.30 Uhr statt. Umschwärmt von glänzenden Kinderaugen zog der Heilige Nikolaus durchs Zeller Dorf. Begleitet von einer großen Engelschar und Hirten mit einer Schafherde. Bläser der Musikkapelle Zell erfüllten diese Stille mit weihnachtlichen Weisen. Aber auch brave Krampusse, die den Gabenwagen zogen, begleiteten den Einzug. Am Pavillonplatz folgte nach erhebenden Worten des Nikolauses die ersehnte Gabenverteilung an die Kleinsten unserer Gesellschaft.

Am 14. November fand die letzte Runde von vier Terminen - wobei das schlechteste Tagesergebniss gestrichen worden war - der Einzel-Kegelmeisterschaften des Pensionistenvereins Zell am Ziller statt. Sieben Keglerinnen und elf Kegler lieferten sich einen

harten, aber fairen Kampf übers Jahr. Ich gratuliere allen Preisträgern und möchte schon jetzt allen Kegelfreunden ein sportliches „Gut Holz 2019“ wünschen. Obmann Platzer Karl

Alle Teilnehmerinnen mit den Preisträgerinnen: 2. Platz Dornauer Leni, Klubmeisterin Prem Brigitte, 3. Platz Pfister Elfriede (vorne v. l.) Fotos: PVÖ Zell am Ziller

50 | 2018

Dank gebührt natürlich all den fleißigen Mitgliedern unseres Vereines für die Abwicklung der so zahlreichen Veranstaltungen im gesamten Jahreskreis. Abschließend möchte sich der Vorstand des Theatervereins bei allen Gönnern und Helfern für die gute Zusammenarbeit herzlich bedanken und ein gutes erfolgreiches neues Jahr wünschen. F.d.R.d.A. Obmann Josef Stock

Alle Teilnehmer mit den Preisträgern: 2. Platz Rahm Josef, Klubmeister Summerer Günter, 3. Platz Prem Erich (vorne v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

50 | 2018

Sozial- und Gesundheitssprengel Zell am Ziller

Ehrenurkunde für OSR Anton Kreidl Anlässlich des diesjährigen Zeller Dorfabends wurde seitens des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung dem Gründungsmitglied und Langzeitobmann OSR Anton Kreidl die Ehrenmitgliedschaft des Vereines verliehen. Obfrau Mag. Ursula Langesee würdigte in ihrer Laudatio sein uneigennütziges Wirken und hob das großartige Engagement hervor. Mit einem freundschaftlichen Mitein-

ander hat Anton Kreidl stets versucht, das Bestmöglichste für den Verein zu erreichen. In Würdigung und Anerkennung seiner langjährigen Verdienste um den Verein wurde ihm nunmehr die Ehrenmitgliedschaft des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung verliehen. „Vielen Dank Anton, du hast etwas Großartiges geschaffen! Etwas, das hoffentlich noch viele Jahre bestehen wird.“ Obfrau Mag. Ursula Langesee

NMS/MMS Zell am Ziller

ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Jubiläum feierte … … Frau Judith Eberharter ihren 90. Geburtstag am 4. Dezember.

Engagement für den guten Zweck An der NMS/MMS Zell am Ziller stellten die Schüler/innen voller Begeisterung über 80 Lebensmittelpakete zur Verteilung an Tiroler Familien zusammen. So konnte nicht nur ein wich-

tiger Beitrag zum Bildungsauftrag im Bereich der Sozialen Kompetenzen geleistet werden, sondern auch unsere christliche Wertehaltung der Nächstenliebe praktisch umgesetzt werden.

… Frau Maria Kahn ihren 85. Geburtstag am 7. Dezember. Foto: NMS/MMS Zell am Ziller

30

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.

Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Neue Mittelschule Stumm

Unterricht von Schülern für Schüler Calisthenics, eine Form des körperlichen Trainings, das nur das eigene Körpergewicht nutzt, ist der Lieblingssport von Elena und Tobias Gruber. Als ehemalige Schüler der NMS Stumm kamen sie nun zum Unter-

richt für Bewegung und Sport, um ihren jüngeren Kolleginnen und Kollegen zu erklären, was Calisthenics ist und wie man mit Hilfe verschiedener Übungen den eigenen Körper trainieren und formen kann.

Mit ihrem methodisch perfekt aufgebauten Unterricht begeisterten sie die Schülerinnen und Schüler der NMS Stumm, und so mancher Lehrer war beim Kräftemessen mit den jungen Athleten unterlegen.

Neue Mittelschule Stumm

Vorlesetag

Zum Vorlesetag am 28. November kamen die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Stummerberg in die NMS Stumm. Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen lasen in Kleingruppen ihren jungen Kolleginnen und Kollegen vor, und auch die Volksschüler berichteten über ihre Lieblings-

bücher. Als Andenken wurden dann noch gemeinsam Lesezeichen gebastelt und der Tag bei einer kleinen Jause beendet. Gleichzeitig durften sich ebenfalls die Schülerinnen und Schüler der NMS über Vorlesestunden freuen, welche von verschiedenen Lehrkräften bestritten worden waren.

KALTENBACH GRATULIERT

Vielen Dank!

Am 3. Dezember feierte Frau Gertrude Pfister den 80. Geburtstag. Die Gemeinde Kaltenbach gratuliert Trude herzlichst und wünscht für die Zukunft Gesundheit, Glück und Harmonie! © Gemeinde Kaltenbach

50 | 2018

Ein Dankeschön an Christoph Steiner und Marcel Kammerlander mit dem ganzen FPÖ Team für die großzügige Hilfe. Wieder ist einer Tiroler Familie geholfen worden. bez. Anz.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

31


SPORT

Herzliche Gratulation unseren Staatsmeistern Hannes und Elisabeth Kerschdorfer mit Familie und Team gratulieren recht herzlich Pascal Wegscheider und Johannes Schöler zum Staatsmeister beim Berufswettbewerb AustrianSkills in Salzburg.

50 | 2018

Ein harter Kampf

RISE&FALL 2018 in Mayrhofen Fotos: RISE&FALL

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

Alles Gute für die WorldSkills 2019 in Kazan, Russland.  Gartenbau Kerschdorfer GmbH, Wäscherweg 6, 6275 Stumm Foto: Gartenbau Kerschdorfer

32

Allen unseren Mitarbeitern wünschen wir frohe Weihnachten und viel Gesundheit und Glück im Neuen Jahr. Danke für euren Einsatz! Hannes und Elisabeth mit Familie bez. Anz.

Strass

„Arbeiten mag ich – Erfolg liebe ich!“ dem gemeinsamen Abendessen, der genug Platz für Unterhaltung und Austausch bot, eröffnete und begrüßte Sonja Gschößer die vielen Anwesenden. Die meisten von ihnen waren in ihrer traditionellen Tracht herausgeputzt. Wunderschön!

Unter diesem Motto fand am vergangenen Wochenende der Bäuerinnentag des Bezirkes Schwaz statt. Mit einem gefühlvollen sehr schönen Festgottesdienst, mitgestaltet von den „Harter Bläsern“ und den „Schlitterer Sängern“, startete dieser besondere Tag. Nach

Nach einer beeindruckenden Vorstellung des vorderen Zillertals, nach einem anregenden Vortrag, nach verdienten Ehrungen und nach einem lustigen Sketch fand dieser interessante Tag einen gemütlichen Ausklang. Ein Hoch auf alle Bäuerinnen – ihr seid tolle Frauen! Die Redaktion

Mayrhofen, 2018: Keinen Sieg gibt es umsonst, der Weg bis dorthin ist bekanntlich mit Hürden gepflastert. Für kaum einen Event gilt das in extremerer Form, als für den RISE&FALL, der am 15. Dezember zum siebten Mal in Mayrhofen im Zillertal stattfinden wird. In den Disziplinen Skibergsteigen, Paragleiten, Mountainbiken und Skifahren heißt es, den Berg und vor allem sich selbst zu bezwingen. Denn bei diesem Top-Event können nur die Besten bestehen. RISE&FALL: Der Weg ist in diesem Fall nicht das Ziel, denn der Weg ist hart, steil und erbarmungslos und muss in kürzester Zeit überwunden werden. Es zählt nur, wer am Ende als Erster die Ziellinie überquert. Mit diesem unbändigen Willen werden am kommenden Wochenende Ausnahmeathleten und Spitzensportler aus der ganzen Welt in 85 vierköpfigen Teams in vier Disziplinen gegeneinander antreten. Unverzichtbar: Die Fähigkeit, zur Höchstform aufzulaufen, eine enorme Leidenschaft für den Extremsport und ein unbezwingbarer Teamgeist. Dafür gilt es hart zu trainieren. Einmaliger Winterstart mit Sport, Action & Kult Das Besondere am RISE&FALL ist die einzigartige Atmosphäre, die Luft knistert vor Anspannung, und die Fans sorgen für Stimmung und Festival-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

feeling. Bis 12.00 Uhr können die Zuschauer beim Warm-up das Renngelände selbst unter die Lupe nehmen, und beim Wettkampf entgeht auch dem Publikum keine Schweißperle der motivierten Teilnehmer. Auf dem Eventgelände werden die actiongeladenen Bilder live und gestochen scharf auf einer Großbildleinwand übertragen. Das Mitfiebern und das Hautnah-Gefühl machen den Reiz der Veranstaltung aus. Der Startschuss fällt um 13.00 Uhr am Auslauf der Ahorn-Talabfahrt. Der Eintritt zum RISE&FALL ist frei. TIMETABLE Freitag, 14. Dezember Europahaus Mayrhofen ab 17.00 Uhr Startnummernvergabe und Nudelbuffet 19.00 Uhr Athleten-Briefing Samstag, 15. Dezember Talstation Ahornbahn ab 12.00 Uhr Einlass in das Eventgelände – Warm-up 13.00 Uhr Start RISE&FALL 2018 14.45 Uhr Flower-Ceremony bis 16.00 Uhr DJ-Sound 16.00 Uhr Preisverteilung ab 17.00 Uhr RISE&FALL-Afterpartys in Mayrhofen


SPORT

33

Tolle Erfolge für die Dartspieler

8. Zillertaler Meisterschaft im Elektronik Dart 2018

Der beste Hobbyspieler

Am 30. November war es wieder so weit. Bereits zum 8. Mal wurde die Zillertaler Meisterschaft im Elekronik Dart abgehalten und zum dritten Mal im Vereinslokal des DSV Zillertal in Hart. Der Verein DSV Zillertal, rund um Obmann Marco Ram aus Stumm, kann 50 Mitglieder vorweisen - aus ganz Tirol und sogar Spieler aus Bayern verstärken den Verein. Diese kämpfen in jeder Liga in Tirol (Gebiets-, Regional-, Landes- und Tirolerliga) um Titel und Punkte. Die Jugendarbeit ist ein wichtiger Punkt im Verein, weshalb besonders die Kleinsten voll gefördert werden, um die nächste Generation an Zillertaler Dartspieler heranzu-

"Zillertaler Meister 2018" Peter Veider

ziehen und zu fördern. Doch einmal im Jahr heißt es: Wer ist der beste Zillertaler, wer ist die beste Zillertalerin? Bei dieser einzigartigen Herausforderung gilt es, den und die Beste/n im Tal zu finden, weshalb nur diese Spieler/-innen zulässig sind. Hier spielt es auch keine Rolle, ob die Sportler in diversen Ligen, Hobbyligen oder rein privat spielen. Nach vielen spannenden Runden, Matches und teils haarsträubenden und knappen Spielen konnten sich die Sieger hervorheben. "Zillertaler Meister 2018" wurde Peter Veider, zweiter Mario Markelic und Platz 3 erkämpfte sich Martin Rieder. Die "Beste Dame" ergatterte sich Jaquelin Haderer, und

"Zillertaler Meisterin 2018" Jaquelin Haderer mit dem Sportlichen Leiter Markus Wetscher und Obm. Marco Ram

"Bester Hobbyspieler 2018" kann sich Zeljko Kovacevic nennen. Die Doppelmeisterschaften wurden bis tief in die Nacht ausgekämpft, und hier konnten sich folgende Spieler in die Siegesliste eintragen: "Zillertaler Meister" im Doppel 2018 sind Michael Schweinberger und Andreas Kupfner, Platz 2 geht an Stefan Steiner und Mario Markelic, und den dritten Platz erkämpfte sich Markus Riffnaller mit seinem Partner Herbert Prosch. Wir bedanken uns bei allen Spielern, die da waren, von Straß bis ins Hintere Zillertal bis hinein in die Gerlos, das ganze Zillertal war vertreten, und nun heißt es trainieren, die "Zillertaler Meisterschaft 2019" sucht neue Meister.

Bedanken möchten wir uns vor allem auch bei unseren Sponsorenm ohne die wir solche Events nicht veranstalten können, diese wären: Kosis/ Fügen, Fankhauser Installationen/Fügen, Spar Markt Rauch/Schlitters, VAM Stefan Egger/Fügen, Unser Lagerhaus/Hart und Auto Service Leitner Uderns. Auf diesem Wege möchten wir noch allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Wir bieten jedem an, sich den Dartsport einmal live vor Ort anzusehen. Wir trainieren immer Mittwoch, Donnerstag und Samstag ab 19 Uhr im Vereinslokal des DSV Zillertal, in eigenen Räumlichkeiten bei der Almdiele in Hart im Zillertal. Obmann Ram Marco

Fotos: DSV Zillertal

50 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


34

KULTUR UND MUSIK

50 | 2018

Tiroler Adventsingen 2018

„Wachet auf, ihr Menschenkinder!“ Seit über fünf Jahrzehnten begeistert das Tiroler Adventsingen zahlreiche Besucher von nah und fern. Musikant/-innen und Sänger/-innen aus allen Teilen Tirols verzaubern den Congress Innsbruck auf einzigartige Weise und stimmen das Publikum mit authentischer Musik und eindrucksvollem Gesang auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

Das Stück ist der goldene Faden, der die einzelnen musikalischen Auftritte in kunstvoller Weise verbindet. Musikalisch erleben sie den Pitztalchor aus dem Tiroler Oberland, die Inntaler Weisenbläser sowie die Familie Waldauf aus Schwaz, das Südtiroler Ensemble Holzklang, die Matreier Sängerinnen aus Osttirol und den

„Bloakner 4 Gsang“ aus dem Tiroler Unterland. In szenischen Rollen treten auf: Brigitte Jaufenthaler, Günther Lieder, Walter Pichler und Tiroler Hirtenkinder. Die musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von Peter Kostner, Regie führt Norbert Mladek, die Bildgestaltung

Als Veranstalter hat der Tiroler Volksmusikverein für die drei Auftritte am 15. (17.00 Uhr) und 16. Dezember (14.00 und 17.00 Uhr) wieder ein stimmungsvolles Programm zusammengestellt. Da bekannt großes Interesse an dieser Veranstaltung besteht, empfiehlt sich jetzt schon die Eintrittskarte zu sichern (Tiroler Volksmusikverein, Ö-Ticket, Raiffeisenbanken etc.).

„Wachet auf, ihr Menschenkinder!“ – so nennt sich das verbindende szenische Spiel, das der Tiroler Autor Malte Alsen eigens für diesen Anlass geschrieben hat. Die Auseinandersetzung des Guten mit dem Bösen ist auch in heutigen Zeiten so präsent wie vor 2000 Jahren. In der Weihnachtsgeschichte wird die wahre Botschaft lebendig. Gott umarmt den ganzen Erdkreis, gibt den Menschen Hoffnung und Liebe.

Foto: Tiroler Volksmusikverein

Rita & Andreas mit Andreas jun. spielen stimmungsvoll auf

Konzert für den guten Zweck Da schon viele Einheimische angerufen und gefragt haben, wann unser Konzert in unserer Heimat stattfindet, hier unser Termin: 20. Dezember in der Pfarrkirche in Mayrhofen. Einlass um 19.00 Uhr Beginn: 20.00 Uhr Da wir alle Jahre ein Konzert für einen guten Zweck organisieren, haben wir uns entschieden, es dieses Jahr für "Zillertaler helfen Zillertalern" zu spenden.

entwickelt Heinz Fechner und Peter Margreiter zeichnet für die Gesamtleitung verantwortlich. Als besondere Draufgabe findet am Sonntag, den 16. Dezember, um 16.00 Uhr im Kristall Foyer des Congress Innsbruck für alle Interessierten ein gemeinsames Weihnachtsliedersingen statt. Der Eintritt hierzu ist frei.

Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch, dieses Spendengeld kommt zu 100 Prozent Zillertalern in besonders schweren Lebenslagen zugute. Wir wissen, es kann jeden von uns, egal ob jung oder alt, ein Schicksalsschlag treffen, mit welchen man niemals gerechnet hätte. Deshalb unterstützen wir diese Organisation von ganzem Herzen. Eure Stimmen aus dem Zillertal Rita und Andreas mit Andreas jun.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Karten & Infos unter: www.tiroler-volksmusiverein.at


50 | 2018

KULTUR UND MUSIK

35

200-jährige Geschichte des Weltfriedensliedes

Foto: Edition Tirol

Stille-Nacht-Vortrag in Reith

Das Katholische Bildungswerk Reith lädt am Montag, den 17. Dezember, um 19.30 Uhr im Pfarrsaal Reith im Alpbachtal zum Bildervortrag mit Lesung: "200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht! – Von Salzburg nach Tirol, von Tirol in alle Welt" mit Martin Reiter aus St. Gertraudi. 1818, zwei Jahre nachdem Joseph Mohr in Mariapfarr das Gedicht „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ verfasst hatte,

wurde das von Franz Xaver Gruber vertonte Lied in der Oberndorfer Pfarrkirche St. Nikolaus zum ersten Mal nach der Christmette gesungen. Dieses Datum bildete den Beginn einer unvergleichlichen Erfolgsgeschichte, die das Weihnachtslied aus Salzburg über Tirol in die ganze Welt antrat. Heute wird das Lied in rund 350 Sprachen und Dialekten gesungen. Nach wie vor ranken sich um die Entstehung und Verbreitung dieses Liedes zahlreiche Legenden und Anekdoten. Anhand zahlreicher Bilder erzählt der Stille-Nacht-Forscher Martin Reiter die 200-jährige Geschichte des Weltfriedensliedes auf unterhaltsame Weise - wobei auch für viele „Aha-Momente“ gesorgt ist.

Foto: Markus Reiter

Die älteste Handschrift mit Text und Melodie von "Stille Nacht" außerhalb Salzburgs kann derzeit im Schloss Fügen bestaunt werden. Sie wurde schon um 1830 in Angath vom Lehrer, Organist und Mesner Franz Xaver Egger (1801-1864) niedergeschrieben und befindet sich heute im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck, wie Stille-Nacht-Forscher Martin Reiter zu berichten weiß. Reiter: „Das Tiroler Autograph ähnelt sehr stark jenem des Textdichters Joseph Mohr.“

Story der Woche

Mit „Jetzt und Wir“ stelle ich euch eine weitere spannende Band aus der Landeshauptstadt vor. Gegründet im Frühjahr 2018 von Sängerin, Songwriterin und Kreativkopf Susi Kra. Die Band spielt in unterschiedlichen Besetzungen. Einmal als Singer-Songwriter mit Akustikgitarre und mit der vollen Kapelle von sechs Musikern. Musikalisch bewegt sich „Jetzt und Wir“ zwischen Rock und Pop, teilweise auf englisch und deutsch gesungen. Ihren Sound könnte man als eine Mischung aus Rosenstolz und Guns´n´Roses bezeichnen. Die Band kommt aus allen Himmelsrichtungen von Spa-

nien bis Wien und fand in Innsbruck zusammen. Susi Kra (Gesang), Bern Hart (Bass), Omar Torres (Gitarre), Nam Aste (Gitarre), Markus Schafferer (Keyboard) und Bernhard Rittenschober (Drums). Ihren ersten Gig hatten sie im Herbst beim 2gether-Festival in Seefeld als Support von den „Söhnen Mannheims“. Kurz darauf erschien ihre erste Single „Planet“. Am 15. Dezember steht das Open-Air-Konzert wieder in Seefeld auf dem Programm, und am 26. Jänner 2019 kommen sie nach Mayrhofen zur "Arena Rock Night" mit Klaubauf und Passtscho. Im Stadtfinale des SPH-Bandcontests stehen sie am 27.04.2019 in der Livestage Innsbruck. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Bernhard Schösser

Jetzt und Wir - Rock & Pop aus Innsbruck


KULTUR UND MUSIK

50 | 2018

Mit dem „Lebendigen Adventkalender“ durch die Vorweihnachtszeit

Gerhard Anker, der „Afelder Dreigesang“ und das „Liebestaltrio“ stimmen am 22. Dez., 20.30 Uhr, im Kulturzentrum Bruck a. Ziller auf Weihnachten ein, die Adventwanderung startet um 19.00 Uhr im Dorfzentrum. Ebenfalls zu einer Adventwanderung wird am 23. Dez. um 16.30 Uhr vom Vorplatz Gemeindeamt Schlitters aufgebrochen, um 17.30 Uhr läutet „die Stimme Tirols“, Ludwig Dornauer, musikalisch begleitet von „Jung und Frisch“, die Weihnachtsfeiertage ein. Am 24.12. „singen alle“ und „überall“ erkingt „Stille Nacht, Heilige Nacht“!

Die Schlitterer Sänger lassen die Pfarrkirche Ginzling erklingen Foto: Christian Wind

Lisa Hörtnagl und die „Ladybirds“ sorgen am 14. Dezember um 19.30 Uhr in der Aula der Volksschule Finkenberg für vorweihnachtliche Stimmung, Johanna Lindinger und das Hornquartett Zillertal am 15. Dezember um 17.00 Uhr in der Kirche auf Burg Freundsberg in Schwaz. In der Marienkapelle Kaltenbach wird‘s am 16. Dezmber, 18.00 Uhr, besinnlich - mit Schauspielerin Maddalena Hirschal, dem „Flachgauer Dreigesang“ und den „Pflerer Gitschn“. Judith Keller und die Schlitterer Sänger bereichern den „Lebendigen Adventkalender“ am 17. Dezember, 19.30 Uhr, in der Pfarrkirche Ginzling. Schauspieler und Regisseur Martin Leutgeb sowie das Zillertaler Klarinettenensemble verbergen sich hinter dem 18. Türchen um 19.30 Uhr beim Musikpavillon Zell am Ziller. Peter Kostner, die Brandenberger Stamm-

tischsänger und das Kostner-Margreiter-Strasser-Trio öffnen um 19.30 Uhr das 19. Türchen im Landgasthof Linde in Stumm. Im SteudlTenn Uderns präsentieren am 20. Dezember um 18.00 Uhr die Uderner Volksschüler ihr Weihnachtsspiel, musikalisch begleitet vom „Michl Trio“. In der Kirche Maria Schnee in Häusling/Brandberg erklingen am 21. Dezember, 19.30 Uhr, Worte von Stefano Bernardin und Musik vom „Rund um‘s Horn G‘sang“ (Schneeiglu – Stille-Nacht-Themenweg).

Martin Leutgeb liest aus dem Türchen in Zell Foto: Ralph Kapavic

Anhand eines musikalischen & literarischen Pop-up-Adventkalenders gibt‘s im Jubiläumsjahr von „200 Jahre Stille Nacht“ täglich an einem anderen Ort Stimmungsvolles rund ums Thema „Frieden“.

Foto: ORF

Besinnlich, klingend, friedlich

Besinnlich wird‘s mit dem „Afelder Dreigesang“ in Bruck Foto: Gabriele Maricic-Kaiblinger

36

Donnerstag, 20. Dezember MILS – Hotel Reschenhof: Sänger- und Musikantentreffen mit Beginn um 20.00 Uhr. Mit dabei: Zillertal Schmiss, Naviser Viergsang, Zither-Gspan und die Geschwister Mod aus Thaur. Herzliche Einladung! Schauspieler und Autor Ludwig Dornauer beschließt den „Lebendigen Adventkalender“

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


KULTUR UND MUSIK

37

„Arsen und Spitzenhäubchen“

In Stumm wird eifrig Gift gemischt „Gott näherzubringen“. Kann der entsetzte Neffe Mortimer das Problem lösen? Auf Überraschungen darf das Publikum gespannt sein, besonders, wenn dann noch ein verschollen geglaubter Bruder Mortimers auftaucht. Die Regie liegt einmal mehr in den bewährten Händen von Thomas Stiegler. Ihm zur Seite steht diesmal Georgia Wurm. Premiere ist am Samstag, 15. Dezember, weitere Vorstellungen gibt‘s am 27. Dezember, 2. und 5. Jänner sowie in Folge ab 14. Jänner jeden Montag bis 25. Februar, jeweils 20.15 Uhr im Theatersaal Tipotsch. Reservierungen: TVB 05283/2218.

Fotos: Gabriele Maricic-Kaiblinger

Der Theaterverein Stumm startet in eine neue Spielsaison – und zwar mit feinster, schwarz-humoriger Krimikost. Denn mit Josefph Kesselrings Kriminalklassiker „Arsen und Spitzenhäubchen“ sind ebenso „mords-spannende“ wie „schaurig-skurrile“ Momente vorprogrammiert. Die beiden älteren Damen Abby und Martha Brewster wirken auf den ersten Blick wie die liebenswertesten Tanten, die man sich vorstellen kann, doch gehen sie einem äußerst merkwürdigen „Hobby“ nach: Aus Mitleid möchten die beiden alten, einsamen Männern helfen und verabreichen diesen einen ganz speziellen „Cocktail“, um sie so

Gemeinsame Regiearbeit: „Spielleiter-Urgestein“ Thomas Stiegler und Georgia Wurm

Ein paar Stunden Unbeschwertheit

Weihnachtsfeier und Konzert im Flüchtlingsheim Den Saal zum Beben und das Publikum zum Mitklatschen und Tanzen brachte Jose Miranda mit seinem peruanischen Trio „AMERINKAS“ letzte Woche im Flüchtlingsheim „Landhaus“ in St. Gertraudi/Reith i. A. Die jährliche Weihnachtsfeier für Asylwerber im „Land-

haus“ hat schon Tradition. Besonders die Kinder zeigten sich auch diesmal wieder über den Besuch des Nikolaus’ begeistert und ließen beim anschließenden Konzert ihrer Lebenslust und ihrem Bewegungsdrang tanzend freien Lauf. Für Heinz Purkarth war dieser Abend zugleich ein

Abschied seiner 17-jährigen Laufbahn als Heimleiter. Er bedankte sich bei seinen Mitarbeiter/-innen und allen, die sich immer wieder freiwillig engagieren und den Menschen Hoffnung schenken. Mit dabei unter anderem Landesrätin DI Gabriele Fischer, der Tuxer Pfarrer Dekan Edi

Niederwieser sowie der Kaltenbacher Bürgermeister Klaus Gasteiger, der als Gründungsobmann des 2014 ins Leben gerufenen „Freundeskreis Flüchtlingsheim Landhaus“ dieses Amt zwei Jahre lang ausübte und weiterhin als Mitglied dabei ist. gm Fotos: Gabriele Maricic-Kaiblinger

50 | 2018

Jose Miranda (Mitte) und seine „AMERINKAS“ begeisterten mit lateinamerikanischen Klängen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Bgm. Klaus Gasteiger, Dekan Edi Niederwieser, Freundeskreis-Obmann Bernhard Teißl-Mederer, LR Gabriele Fischer, Heimleiter Heinz Purkarth, Künstler und Freundeskreis-Vorstandsmitglied Alois Schild (v. l.)


KULTUR UND MUSIK

KULTUR UND MUSIK BLECHLAWINE 2019

Mayrhofen, am 14., 15. & 16. Dezember

Advent am Waldfestplatz Freitag, 14. Dezember, von 17.00 – 21.00 Uhr 17.00 – 21.00 Uhr Schmiedevorführung 17.00 – 19.00 Uhr Klarinettenensemble Zillertal 18.00 – 18.30 Uhr Auftritt der Kindergartenkinder Mayrhofen 19.00 – 21.00 Uhr Dreigesang „Die Rotweindla“ 19.00 – 21.00 Uhr Weisenbläser der Bundesmusikkapelle Ginzling Ausstellung von Alfred Eberharter Ausstellungszeitraum 1. bis 22. Dezember, immer Donnerstag bis Sonntag von 16.00 bis 20.00 Uhr; Eintritt frei! Samstag, 15. Dezember, von 17.00 – 21.00 Uhr 17.00 – 21.00 Uhr Schmiedevorführung 17.00 – 19.00 Uhr Weisenbläser der Bundesmusikkapelle Mayrhofen 17.00 – 19.00 Uhr Hippacher Holzsound 19.00 – 21.00 Uhr Männergesangverein Mayrhofen 19.00 – 21.00 Uhr Weisenbläser der Bundesmusikkapelle Brandberg Sonntag, 16. Dezember, von 17.00 – 21.00 Uhr 17.00 – 21.00 Uhr Schmiedevorführung 17.00 – 19.00 Uhr Bläserquar-

Foto: Hubert Aschenwald

38

1. Open Air der Blasmusik im Zillertal:

tett Musikschule Zillertal 19.00 – 21.00 Uhr Posaunenquartett Zillertal Jedes Wochenende: handgebundener Adventkranz 3,5 Meter, Kröll`s Adventbackstube, Christkindlpostamt, Streichelzoo, Fotopoint am Eingangstor Mayrhofner Advent ...

BLECHLAWINE 2019 Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musik- und Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu frönen, dann werden diese Tage von 30. Mai bis 2. Juni 2019 für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Hier erfolgt die nächste Vorstellung einer Gruppe, die beim Blasmusik-Festival 2019 dabei sein wird:

Produkte: Zillertaler Schmankerln, Mayrhofner Adventengel, Marmeladen, Honig, Propolisprodukte, Sirupe, Engel & Christbaumschmuck, handgestrickte Mützen & Stirnbänder, gehäkelte Stofftiere, Zirbenschmuck, Körbe, Tee- & Räucherwaren, Ätherische Öle, Weihnachts- & Naturkerzen, Klosterarbeiten, Krippen & Krippenfiguren, Almhütten, Kekse, gebrannte Mandeln, Zelten, handgeschöpfte Schokolade, Schnäpse & Liköre, Arbeiten aus Ton, Schmiedearbeiten, Zillertaler Anzünder, kreative Handarbeiten, Strohsterne, Weihnachtskarten, Doggln, Kerzenhalter, Engel aus Schwemmholz, Geschenk- & Dekorationsartikel, Käse, Speck, Bauernbrot uvm. Eintritt frei! Änderungen vorbehalten! Eltern haften für Ihre Kinder/ für Unfälle jeglicher Art wird nicht gehaftet.

FRANZ POSCH UND SEINE INNBRÜGGLER Das sieben Mann starke Ensemble rund um „Mei liabste Weis“-Volksmusiker Franz Posch spielt ein umfassendes Repertoire von Volksweisen, Blasmusikmärschen, Böhmischer-Mährischer Musik, Inntaler Stücke bis hin zu „selber g’strickten“ Musikstücken. Franz Posch & seine Innbrüggler spielen beim 1. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Freitag, den 31.05.2019 um 17.00 Uhr. ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets für die Blechlawine sichern! Vorverkauf: bei allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen, in den Büros des Tourismusverbandes Mayrhofen und Hippach sowie online unter Ö-Ticket!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

50 | 2018


50 |162018

INSERATE

INSERATE

DIE REGIONALE WERBEPLATTFORM 1

Werbung die gesehen wird! eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2

3

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet

Vervielfachter Kundenkontakt

4

Zillertalbahn und MPreis Baguette - hier liest der Gast die Heimatstimme

die Zillertaler Heimatstimme in der Zillertalbahn

von Tux bis Strass

Neue Zielgruppe - der Urlauber

5

GRATIS PR-im Redaktionsteil ab 1/2 Seite Inserat in Farbe - GRATIS-PR zur Firmenpräsentation

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 | anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Verloren haben wir nur die, an die wir uns nicht mehr erinnern. Die wir im Herzen tragen, leben in uns weiter.

Wir werden uns immer an dich erinnern, auch wenn du nicht mehr unter uns bist. Die Spuren deines Lebens werden uns nie vergessen lassen.

Peter Spitaler

In Liebe und Dankbarkeit gedenken wir meines Vaters, Schwiegervaters, Opas und Onkels, Herrn

„Klettn Peter“ * 29.05.1952 †15.11.2018

Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ besonders: - dem Herrn Pfarrer Frischmann und seinem Team - den Sargträgern - dem Pflegepersonal 3. Stock im Pflegewohnheim in Mayrhofen - allen betenden und trauernden Mitwirkenden Hippach-Schwendau, November 2018 Die Trauerfamilie

Das kostbarste Vermächtnis eines Menschen ist die Spur seiner Liebe, die er in unserem Herzen zurückgelassen hat. In dankbarer Liebe gedenken wir beim 20. Jahresgottesdienst unseres lieben

Johann Schweiberer „Schesa Honis“

am Sonntag, den 16. Dezember 2018 um 19 Uhr in der Dekanatspfarrkirche Zell am Ziller.

„Vergelt‘s Gott“ allen, die mit uns seiner gedenken. Deine Familie

Hans Oberleitner Gastwirt vom Waldcafe beim 25. Jahresgottesdienst am Samstag, 15.12.18 um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen. Allen, die daran teilnehmen oder im Stillen und im Gebet an ihn denken, ein herzliches „Vergelt´s Gott“. Die Angehörigen Du hast stets nach vorne geschaut, du hast stets an das Gute geglaubt, hast Schmerz und Leid still ertragen, Humor und Glaube ließen dich nie verzagen.

Michael Spitaler “Oasl Müche”

Es ist uns ein großes Bedürfnis, allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten für die vielen Zeichen der Anteilnahme ein herzliches “Vergelt’s Gott” zu sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann für die würdevolle Gestaltung der Beerdigung - dem Mesner Christian und den Ministranten - der Vorbeterin Maria - den Sargträgern Seppal, Rüdl, Friedl und Rudi - den Kreuzlträgern Martin und Gerhard - Stefan für sein schönes Harfenspiel - seinen Hausärzten Herrn Dr. Wilfried Schneidinger und Frau Dr. Katharina Weber-Gredler mit ihren Teams für die gute Betreuung - den Ärzten und dem Pflegepersonal der Urologie in Hall für ihr Bemühen, der Strahlentherapie-Abteilung der Klinik Innsbruck sowie dem Roten Kreuz für die Transporte - der Bestattung Kröll, besonders Martin und Susi - Thresi für ihre Unterstützung - allen, die ihr Mitgefühl durch Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden zum Ausdruck brachten - allen für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet sowie für die zahlreiche Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung Schwendberg, im Dezember 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die Trauerfamilien

39 01+02


INSERATE

5001+02 | 2018

Suchen ab sofort

Aushilfe im Service

ohne und mit Inkasso abends von 18 bis 22 Uhr Hotel Finkenbergerhof Tel. 05285 63501 www.finkenbergerhof.com

Da heuerimim Winter Da wir wir heuer Winter Bedienung haben Bedienung haben suchen wir wir noch noch suchen movierte Mitarbeiter: motivierte Mitarbeiter: Zahlkellner/in Voll/Teilzeit Zahlkellner/in Schankhilfe Voll/Teilzeit

Voll-/Teilzeit

Wir freuen uns auf deinen Anruf/Bewerbung Familie Kriegner Rohrberg 130a 6280 Zell am Ziller

Schankhilfe

Voll-/Teilzeit Wir freuen uns auf deine/n Bewerbung/Anruf: Familie Kriegner Rohrberg 130a 6280 Zell/Ziller 0664/3213663 info@kreithuee.at

Für unser Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

KOCH/KÖCHIN KÜCHENHILFE

Voll- od. Teilzeit, Ganzjahresstelle, Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 / 386 27 52

0664 3213663 info@kreithütte.at

WOHNUNG

in Zell am Ziller ab Jänner

ZU VERMIETEN 110 m2, eingerichtet und Tiefgaragenplatz Tel. 0664 100 30 10

WIR SUCHEN

Unser Team braucht Verstärkung ab sofort!

Kellner Servierer Zimmermädchen m/w

m/w

Bezahlung laut KV mit Bereitschaft zur Überbezahlung.

Mit unserer bustechnischen Kompetenz aus über 60 Jahren organisieren und realisieren wir nicht nur den Busverkehr im Zillertal, sondern auch Ausflüge und Reisen in der gesamten Region und weit darüber hinaus.

Wir suchen zum sofortigen Eintritt:

BUSLENKER/IN

40 Stunden pro Woche für den Einsatz im Linien- und Ausflugsverkehr (Ganzjahresanstellung) Ihre Hauptaufgeben: · Sichere und pünktliche Beförderung von Fahrgästen · Fahrgastinformation und Kundenservice im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Buslenker/in Anforderungen: · Bereitschaft zur Wochenend- und Feiertagsarbeit · Sicheres und verantwortungsvolles Verhalten im Straßenverkehr Wir bieten: · Die Ausbildung zur/zum Buslenker/in mit Führerschein D, für die Tätigkeit als Buslenker/in bei 5-jähriger Verpflichtung Mindestalter 21 Jahre, Lenkberechtigung Klasse B vorhanden · Eine herausfordernde Aufgabe, bei der Sie Ihre Selbstständigkeit und Ihr Verantwortungsbewusstsein täglich unter Beweis stellen können · Weiterbildung zur Erweiterung der fachlichen und persönlichen Kompetenz · Betriebliche Altersvorsorge · Eine sichere Beschäftigung in einem zukunftsorientierten Unternehmen Diese Ausschreibung richtet sich selbstverständlich auch an Personen, die bereits den Führerschein der Klasse D besitzen. Kollektivvertragliches Mindestbruttogehalt pro Monat bis zu rund EUR 2.700,- exkl. Sonderzahlungen. Bewerbungen mit Lebenslauf und Lichtbild schriftlich an: Zillertaler Verkehrsbetriebe AG z. Hd. Kathrin Mühlbacher Austraße 1, 6200 Jenbach · kathrin.muehlbacher@zillertalbahn.at

www.sternsingen.at

Bewerbung an: Christoph Pramstraller · T 0664 9120880 od. 5285 62208 6290 Mayrhofen · Brandbergstr. 352 · info@restaurant-edelweiss.at

www.sternsingen.at www.sternsingen.at

40 20

„Die Sternsinger zeigen uns, uns, „Die Sternsinger zeigen uns, „Die Sternsinger zeigen was durch Teamarbeit möglich was durch Teamarbeit möglich was durch Teamarbeit möglich wird. Gemeinsam bietenbieten sie sie wird. Gemeinsam bieten sie wird. Gemeinsam Menschen in der Welt‘ Welt‘ Menschen der‚Dritten ‚Dritten Welt‘ Menschen inin‚Dritten der diedie Chance auf eine bessere die Chance aufeine einebessere bessere Chance auf Zukunft! DasDas ist großartig!“ Zukunft! Das großartig!“ Zukunft! ististgroßartig!“ Herbert Prohaska Herbert Prohaska Herbert Prohaska ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

50 | 2018 2018

Das Europahaus Mayrhofen | Congress Zillertal zählt zu den führenden Congress- und Veranstaltungshäusern Österreichs. Pro Jahr werden mehrere Hundert Veranstaltungen von 10 – 1.600 Personen durchgeführt. Das Veranstaltungsportfolio setzt sich dabei vor allem aus Kongressen & Tagungen, Kulturveranstaltungen, Bällen, dem Mayrhofner Straßenfest und der Zillertal Messe zusammen. Ab 01.04.2019 verstärken wir unser Team um nachfolgende Stelle:

TECHNIKERIN/IN 100 % ab 01.04.2019 DEIN AUFGABENBEREICH: · Ansprechpartner für die Haus- und Veranstaltungstechnik im Europahaus · Vorbereitung, Umsetzung und Betreuung von Veranstaltungen, basierend auf die jeweiligen technischen Anforderungen des Kunden (Bild, Ton, Licht, Video), sowie technische Beratung von Kunden · Prüfung technischer Anlagen und Sicherheitseinrichtungen sowie laufende Überwachung und Instandhaltung der Europahaus-Infrastrukturen; dabei kann es sich um kleinere Reparaturarbeiten handeln sowie die Koordination von Wartungsarbeiten, Reparaturarbeiten im Haus, Brandmeldeanlage und sonstige im Bezug auf die Objekt- und Veranstaltungsbetreuung anfallenden Tätigkeiten WAS DU MITBRINGEN SOLLTEST: · Im besten Fall eine abgeschlossene Ausbildung als Veranstaltungstechniker, Elektriker oder vergleichbare Kenntnisse · Führerschein (mindestens Klasse B) · Sicheres Auftreten und Verantwortungsbewusstsein · Handwerkliches Geschick · Gepflegtes Erscheinungsbild · Belastbar und teamfähig · Spaß an abwechslungsreicher Arbeit sowie Flexibilität WIR BIETEN DIR: einen spannenden Arbeitsplatz in einem jungen, dynamischen Team mit flachen Hierarchien und interessanten Aufgaben. Bei der Auswahl unserer neuen Teammitglieder legen wir vor allem großen Wert auf Teamfähigkeit, Loyalität, Flexibilität und Spaß an der Arbeit. Deine vollständigen, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richte bitte ausschließlich per Mail bis Donnerstag, 03.01.2019, an Stefanie Thurner, GF Europahaus Mayrhofen: stefanie.thurner@europahaus.at

WOHNUNG

Ruhige, liebe Familie

ZU VERMIETEN

SUCHT EINFAMILIENHAUS ZUR DAUERMIETE.

in Zell am Ziller ab Jänner 110 m2, eingerichtet und Tiefgaragenplatz Tel. 0664 100 30 10

Suche Aushilfen für abends

ALLROUNDER/IN KELLNER/IN auch ungelernt kein Problem Zum Kramer, 265 Ramsau Tel 0660 4267271

19 41

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at

SPS-Programmierer/in Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 2.306,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11108391 Mitarbeiter/in für den Schiverleih – Teil-/Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.460,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11119660 Web-Programmierer/in Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 2.220,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11127849 Fachkraft (m./w.) für Versand (Expedit) Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 2.100,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11128144

Mitar beite rIn für: EMPFANG & RESERVIERUNGEN Aufgabenbereich: Empfang & Eintritt SchauSennerei, Gruppenreservierungen, Kartenvorverkauf für Musikveranstaltungen

Voraussetzungen: Freude am Umgang mit unseren Besuchern, Koordinationsvermögen, Zuverlässigkeit, gute MS Office Kenntnisse, sehr gute Deutsch- & gute Englischkenntnisse

Wir bieten: Jahresstelle, Teil- oder Vollzeit, leistungsgerechte Entlohnung DIENSTWOHNUNG VORHANDEN

Wir suchen freundliche

TEILZEITKRAFT IM VERKAUF

Einkommen gesichert. Tel. 0664 5509771

2 halbe Tage Di. und Do. von 6.30 - 12 Uhr Tel. 05285 62228

SUCHE FRAU

PERSONALZIMMER

stundenweise zur Mithilfe für Zimmerreinigung.

mit Kochgelegenheit in Mayrhofen zu

Tel. 0664 4498702

Tel. 0664 93 52 208

VERMIETEN

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Bewerbung an: ErlebnisSennerei Zillertal Hollenzen 116 6290 Mayrhofen oder h e i n z . k r o e l l @ sennerei-zillertal.at TEL 05285 63906

Wir freue n uns auf DEIN E

Bew erbun g !

HS_43.5x258mm.indd 1

06.12.18 10:11


42 18

INSERATE

5001+02 | 2018

Wir suchen zum sofortigen Eintritt:

Wir suchen

für einen Kunden in Ramsau, Bichl

WIR SUCHEN

für unsere Filiale in Mayrhofen ab sofort

VERKÄUFER/IN für 20 bis 30 Stunden/Woche

... e c n a h C e n i e d

eine Haushaltshilfe

zur Wohnungsreinigung Mo., Mi. und Fr. 4 Stunden vormittags. Überdurchschnittliche Bezahlung .................................................... Gebäudereinigung Werner Jäger GmbH Bergwerkstraße 7, 6130 Schwaz Tel. 05242 73738-10 elisabeth@reinigung-jaeger.at

BUSLENKER/IN

40 Stunden pro Woche für die Wintersaison 2018/19 ANFORDERUNGEN: · Führerschein der Klasse D, einwandfreies Führungszeugnis · Fahrpraxis, freundliches und gepflegtes Auftreten · gute Deutschkenntnisse Kollektivvertragliches Mindestbruttogehalt pro Monat bis zu rund EUR 2.360,- exkl. Sonderzahlungen. Bewerbungen mit Lebenslauf und Lichtbild schriftlich an: Zillertaler Verkehrsbetriebe AG z. Hd. Kathrin Mühlbacher Austraße 1, 6200 Jenbach · kathrin.muehlbacher@zillertalbahn.at

Melde dich jetzt unter: Tel. 0664 88930902 oder Tel. 05288 62444 Kontakt: Karin Mitterberger

Salons kommen und gehen, aber wir sind für Sie da.

SEIT 1961.

www.copf.at

+43(0)5282/20909

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

50 | 2018 2018

Wir suchen

Technischer ProjektmanagerIn (w/m) IFT GmbH ist ein junges, innovatives Unternehmen mit den Geschäftsfeldern Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Blowby Filtern sowie Consulting für Gas- und Dieselmotoren. Zur Verstärkung im Bereich technisches Projektmanagement suchen wir eine(n) engagierte(n) selbständige(n) MitarbeiterIn, welche(r) nachstehendes Anforderungsprofil erfüllt.

Ihre Aufgabengebiete:

• Projektmanagement • Technische & kaufmännische Kundenbetreuung • Schnittstelle zur Abteilung Konstruktion • Qualitätssicherung • Messungen und Versuche an Motoren • Produktentwicklung und Kostenoptimierung

Idealerweise bringen Sie mit:

• HTL-Abschluss oder vergleichbare technische Ausbildung • Gutes wirtschaftliches Verständnis • Hohe Lernbereitschaft und offen für Neues • Reisebereitschaft • Guter Umgang mit Menschen, hervorragende Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit • Selbstständiges und gewissenhaftes Arbeiten • Gute Englischkenntnisse • Gute EDV-Kenntnisse • MS Office • CAD (optional) • Datenbankstrukturen (optional)

Was wir bieten:

• Attraktives Entgelt • Motiviertes Team mit gutem Arbeitsklima • Berufliches Entwicklungspotential • Großes Wachstumspotenzial der Firma • Hohes Maß an Selbstständigkeit • Großer Verantwortungsbereich Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung sowie Anregungen oder Fragen per Mail an ulrich.luger@ift-gmbh.at oder telefonisch unter +43 5288 622580.

© IFT GmbH | Gewerbestraße 9, 6271 Uderns | www.ift-gmbh.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17 43


INSERATE

2018

NEU ab 15.12.2018: Möslbahn am Hochschwendberg Noch mehr Komfort, noch mehr Pistenspaß für alle Ski-Liebhaber, noch mehr Vielfalt - die neue Möslbahn am Hochschwendberg sorgt ab Samstag, den 15. Dezember für ein weiteres Highlight im Skigebiet Mayrhofen. Die neue 10er Einseilumlaufbahn der hochmodernen D-Linie von Doppelmayr wird etwa 2.000 Personen pro Stunde ins Skigebiet transportieren.

TIPP: Skimovie Strecke & Mösl-Challenge Teste auf der dazugehörigen Piste Nr. 16 die neue Skimovie Strecke oder nimm die Mösl-Challenge an, bei der täglich ein Tagesskipass verlost wird.

Sportshop Fankhauser In der Talstation der Möslbahn befindet sich eine Filiale von Sport Fankhauser mit Shop, Skiverleih & Depotschränken. Anmeldungen für Skikurse sind hier ebenfalls möglich.

#somuessenbergesein

So müssen Berge sein

www.mayrhofner-bergbahnen.com Möslbahn_180x258+3mm_Heimatstimme.indd 1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

07.12.2018 15:17:46

21

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 50 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 50 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 50 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 50 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded