__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 23. November 2018 · Nr. 47

RÜCKBLICK, ANGELOBUNGEN, EHRUNGEN Das war der Schützenjahrtag 2018 in Mayrhofen Seite 24-25

JEDE SEKUNDE ZÄHLT

POSITIVE ZWISCHENBILANZ

BKH organisierte Training zum Thema "Trauma-Management"

„Regionaler Recyclinghof Hinteres Zillertal“ rundum „gfiarig“

Seite 16

Seite 18

TUXER ADVENT 2018

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Zeit für Besinnung S. 40 Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

47 | 2018

Zillertaler Heimatstimme Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Titelbild: Schützenjahrtag in Mayrhofen © becknaphoto

Zwei Jubilare in der Jägerklause die Chefleute Emma und Franz (ein Urgestein der Volksmusik) feierten ihren 80. Geburtstag

Ein gelungener Schnappschuss! Die 95-jährige Anna Steinlechner aus Fügen/Gagering konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht bei der Hochzeit ihres Urenkels Mathias Steinlechner und seiner Viktoria dabei sein, die am 26. Oktober stattgefunden hatte. Wichtig war ihr nur, dass sie das Brautpaar an diesem wichtigen Tag zu Gesicht bekommt.

Foto: Fam. Egger

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen

Ginzling Sarah Amor, Markus Steindl (Feuerwehr Ginzling), Rudi Klausner (Ortsvorsteher) und Andreas Kröll (Bürgermeister  -  Finkenberg) unterhalten sich prächtig anlässlich der kurzweiligen Vollversammlung der Bundesmusikkapelle Ginzling

Besuch von LH-Stv. Josef Geisler Beim Betriebsbesuch der Schnaps- und Edelbrennerei Stiegenhaushof von Martin Fankhauser in Schwendau konnte LH-Stv. Josef Geisler von Kiddy-Contest-Sieger Josef Fankhauser auch den Siegertitel hören ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: VP-Tirol/Stecher

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

© manfredhaun.com

2


AUFBLATTL´T

3

Nach oben geschaut ...

Weißt du wieviel Sternlein stehen? An klaren Nächten und an dunklen Plätzen auf unserem Erdenrund kann man ihn sehen, besonders gut sehen. Gemeint ist der Sternenhimmel, der vielerorts durch die zunehmende Lichtverschmutzung verborgen bleibt. Seien Sie ehrlich, haben Sie sich schon einmal nachts zwanzig Minuten Zeit genommen, den Kopf in den Nacken gelegt und nach dem Sternenbild geschaut? Kennen Sie das Sternenbild, das unseren Zenit ausfüllt und den Gesetzmäßigkeiten des Universums unterworfen ist? Wie klein ist doch der Mensch in Anbetracht dieser Größe, die ein Leben lang mit uns geht.

In Tirol wird die Lichtverschmutzung vor allem in der Weihnachtszeit, in den Wintermonaten angeheizt. Aus großer Höhe betrachtet, leuchten die Ballungszentren mit den Tälern um die Wette. Das mag von oben gesehen durchaus eine Faszination für den Beobachter hervorrufen, doch wie ist das mit dem Blick von unten auf die Sterne? Interessiert sich denn noch jemand dafür? Wis-

Bild aus ca. 180 Einzelbildern - Es zeigt die Sternenrotation von ca. 90 Minuten

sen Sie beispielsweise, dass der Abend- und der Morgenstern kein Stern, sondern der Planet Venus ist? Gut zu erkennen ist die Venus als jener Planet neben der Sonne stehend kurz vor Sonnenaufgang bzw. kurz nach Sonnenuntergang, da genau dieses Phänomen die Venus zum Leuchten bringt. Der Polarstern, fälschlicherweise gerne als der hellste Stern bezeichnet, wird hingegen vom Sirius in seiner Helligkeit übertroffen. Der Himmel über uns ist reich an Phänomenen, und Sie werden nicht aus dem Staunen kommen, wenn Sie diesen einmal über einen längeren Zeitraum beobachten und studieren können. Mit der Betonung auf Können sind wir wieder beim eigentlichen Thema, und ich frage mich, warum wir im 21.

Für weniger künstliches Licht unserer Umwelt zuliebe gibt es die von der Tiroler Umweltanwaltschaft ins Leben gerufene und zwischenzeitlich in fünfter Auflage erschienene kostenlose Broschüre „Die Helle Not“! Weitere Infos zum Thema Lichtverschmutzung finden Sie im Internet unter: www.hellenot.org

Jahrhundert die Nacht immer mehr zum Tag machen müssen. Fünf Prozent sind es jährlich, an denen die Lichtverschmutzung in unseren Breiten zunimmt. „Der Mensch ist ein zyklisches Wesen, das Hochzeiten hat, aber auch Entspannungsphasen braucht. Und das Licht ist der größte biologische Taktgeber“, so ein Innsbrucker Arbeits- und Umweltmediziner, der für ein Tiroler Printmedium vor Längerem ein Interview gegeben hat. Kommt der Mensch aufgrund von zu viel Licht aus dem Takt, kann das zu Störungen im Hormonhaushalt führen. So wird bei zu viel Licht in der Nacht beispielsweise weniger Melatonin ausgeschüttet, das für den nächtlichen Stressabbau sorgt.

Ich darf Ihnen an dieser Stelle viele Zillertaler Sternstunden wünschen!

Möchten Sie wissen, wieviel Sternlein über uns stehen,

Gerda Gratz Chefredaktion

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© T. Anzenberger

Jahrtausendelang wurde die Menschheit von den unzähligen Sternen am Nachthimmel inspiriert und geleitet. Inzwischen ist der Blick auf die Sterne rar geworden. Wenn sie nicht von Wolken verdeckt werden, so werden sie durch einen Schleier der Lichtverschmutzung nicht mehr wirklich wahrgenommen. Um den Blick in den freien Nachthimmel schweifen zu lassen und um die, den jahreszeitlichen Rhythmen unterworfenen Sternbilder, insbesondere die Milchstraße ausmachen zu können, braucht es nicht nur ein geschultes Auge, sondern vor allem eine freie Sicht.

und sich dem Thema Firmament einmal in einer ruhigen, dunklen Stunde widmen, dann empfehle ich Ihnen nicht nur einschlägige Literatur, sondern ebenfalls die kostenlose App „Heavens Above“, die Ihnen hilft, sich am Sternenhimmel zu orientieren. Vielleicht verzichten Sie zukünftig vermehrt auf künstliches Licht, auch wenn das Smartphone, wie im Fall der Handy-App, den Weg zum Himmel weist. Besorgen Sie sich eine drehbare Sternenkarte und einen Feldstecher. Foto: © Thomas Hoflacher

47 | 2018


ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL TUX

MAYRHOFEN

47 | 2018

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 24.11.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Dr. Vladan Gergely Dr. Gerald Mair Dr. med. dent. Ärztehaus Ramsau Ärztehaus Ramsau FÜGEN Robert Schwaiger Ramsau i.Z. 160 Ramsau i.Z. 160 Karl-Mauracher-W. 26 ZELL/ZILLER 05282 50991 05282 50991 05288 63116 Bahnhofstraße 8 10.00 bis 12.00 10.00 bis 12.00 10.00 bis 11.00 05282 2344 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00 17.00 bis 18.00 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 16.00 bis 18.00

Sa 25.11.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Dr. Vladan Gergely Dr. Gerald Mair Dr. med. dent. Ärztehaus Ramsau Ärztehaus Ramsau FÜGEN Robert Schwaiger Ramsau i.Z. 160 Ramsau i.Z. 160 Karl-Mauracher-W. 26 ZELL/ZILLER 05282 50991 05282 50991 05288 63116 Bahnhofstraße 8 10.00 bis 12.00 10.00 bis 12.00 10.00 bis 11.00 05282 2344 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00 17.00 bis 18.00 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Gerlosstein Apotheke, Zell am Ziller, von Sa., 24.11., bis Fr.,30.11., für Notfälle erreichbar.

Euro-Notruf (im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt Polizei (Notruf) Feuerwehr (Notruf)

112

144 133 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm 05283 2020

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

des Lichts

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN

Die Schattenseiten

4

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337 eine initiative der tiroler Umweltanwaltschaft zur

BILD DER WOCHE

Sensibilisierung für Ursachen von Lichtverschmutzung Aufklärung über Auswirkungen falscher Beleuchtung Anleitungen zur Vermeidung von Lichtsmog und Blendung

Mit Köpfchen für weniger Lichtverschmutzung! Broschüre „Helle Not“ der Tiroler Umweltanwaltschaft

Cäcilienfeier der BMK Mayrhofen

© Hubert Aschenwald

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

kostenlos zu beziehen bei: Tiroler Umweltanwaltschaft Meraner Straße 5, 6020 Innsbruck T +43 512 5083492 landesumweltanwalt@tirol.gv.at


47 | 2018

UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

200 Jahre Stille Nacht!

Weihnachten mit der Musikkapelle Fügen Am Freitag, den 30. November, 20.00 Uhr, präsentiert die Musikkapelle Fügen in der Festhalle Fügen ihre neue Weihnachts-CD unter dem Motto: Weihnachten mit der Musikkapelle Fügen - 200 Jahre Stille Nacht! Alle Stücke und Gesangseinlagen werden von Musikanten

der BMK Fügen in verschiedenen Ensembles sowie ebenso mit der gesamten Kapelle dargeboten.

MARA GARBER ZELLBERG geboren am 09.11.2018 um 08.25 Uhr, 2350g/45cm Nicole Garber und Thomas Holzer

Eintritt: freiwillige Spenden zugunsten der Kinderkrebshilfe Tirol. € 5,- pro verkaufter CD gehen ebenfalls an die Kinderkrebshilfe Tirol.

VOLKSBÜHNE MAYRHOFEN

NMS Zell am Ziller

EINLADUNG

Vortrag und neue Termine

zu der am Freitag, den 23. November, um 20.00 Uhr im Hotel Neuhaus stattfindenden

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG Am Mittwoch, 14. November, um 19.00 Uhr fand in der Aula der Neuen Mittelschule Zell am Ziller ein Elternabend zum Thema „Suchtprävention“ statt. Was ist Sucht? Wie entsteht Sucht? Was schützt vor Sucht? Was können wir vorbeugend tun? Referent Mag. Gerhard Gollner ist Leiter von kontakt+co Suchtprävention Jugendrotkreuz und seit mehr als 25 Jahren in der Prävention und Elternbildung tätig. Die Veranstaltung bot die Möglichkeit, sich zu informieren, was Eltern dazu beitragen können, damit sich

das Rauchen, der Alkohol, die Medien oder illegale Substanzen bei ihren Kindern nicht zu einem größeren Problem auswachsen. Auch die Lehrpersonen wurden diesbezüglich in einer separaten Konferenz sensibilisiert und geschult. Am Dienstag, 11. Dezember, findet in der NMS Zell am Ziller von 8.40 bis 12.00 Uhr ein „Tag der offenen Tür“ statt. Der Eignungstest für die Aufnahme in die Musikklasse wird am Donnerstag, 24. Jänner 2019, von 14.00 bis 15.50 Uhr durchgeführt.

TAGESORDNUNG: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Bericht der Obfrau 3. Bericht des Spielleiters 4. Bericht des Kassiers 5. Bericht der Kassaprüfer und Antrag auf Entlastung 6. Gruß der Ehrengäste 7. Vorschau auf das Spieljahr 2019 8. Allfälliges Für alle aktiven Mitglieder der Volksbühne ist der Besuch der Jahreshauptversammlung laut den Vereinsstatuten verpflichtend. Interessenten, die gerne aktiv bei der Volksbühne mitarbeiten möchten, sind herzlich eingeladen. Zum möglichst vollständigen Besuch aller Aktiven lade ich herzlich ein.

VOLKSBÜHNE MAYRHOFEN Martina Schwemberger, Obfrau

KATHOLISCHES BILDUNGSWERK Zell am Ziller

Brave Kinder werden belohnt!

Nikolauseinzug in Zell am Ziller beim Musikpavillon Am 4. Dezember um 17.30 Uhr kommt der Nikolaus mit seinen Engelchen und zahmen Krampussen nach Zell am Ziller, um all die braven Kinder

mit einem Sackerl zu belohnen. Eine Bläsergruppe der BMK Zell am Ziller umrahmt den wunderschönen Abend. Wir freuen uns auf euch!

Einladung zum Vortrag „Das FATIMA-Jahrhundert – Greift Gott noch heute in die Geschichte ein?“ am Samstag, 24. November, 19.30 Uhr, im Marktgemeindeamt Zell am Ziller. Eintritt: freiwillige Spenden. Bei den Erscheinungen von Fatima handelt es sich um den machtvollsten Eingriff Gottes in die Geschichte. Seit Veröffentlichung des "Dritten Geheimnisses von Fatima" hat sich viel getan. Papst Franziskus weihte der Gottesmutter sein Pontifikat und betonte damit die Aktualität der marianischen Botschaft auch und gerade in den Krisen unserer Zeit. Der Vortragende Michael Hesemann ist deutscher Historiker, Autor, Dokumentarfilmer und Fachjournalist für zeit- und kirchengeschichtliche Themen. Er wurde durch seine Bestseller zu kirchlichen und bibelarchäologischen Themen bekannt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

5


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

47 | 2018

FREITAG, 23.11.

DONNERSTAG, 29.11.

TÄGLICH

TUX „Freeheeler European Opening“ am Hintertuxer Gletscher, 23.11.: 12.00 Uhr Start Freeheeler-Testival am Tuxer Fernerhaus, 24.11.: 9.00 Uhr Start Freeheeler-Testival, 9.30 u. 13.00 Uhr Freeheeler-Workshops, 20.00 Uhr Freeheeler-Night mit "Lost Gides"-Telemark-Band, 25.11. 9.00 Uhr Start Freeheeler-Testival, 9.30 Uhr Freeheeler-Workshops

SCHLITTERS "Bauer sucht ...", Theater im Veranstaltungszentrum, 20.00 Uhr, Reservierungen (ab 16.00 Uhr): 0650 / 5620510

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr FÜGEN Ausstellung „Klang der Alpen" zum Jubiläum "200 Jahre Stille Nacht", Thema: "Verbreitung des Liedes Stille Nacht", Schloss Fügen und Museum Widumspfiste, Dienstag bis Sonntag, jeweils 13 bis 17 Uhr

SCHWAZ "Kleine Eheverbrechen", Theater im Lendbräukeller, 20.15 Uhr, 23. u. 24. November, Reservierung: 0650 / 2045045, info@theaterimlendbraeukeller.at

SAMSTAG, 24.11. HART Kirchenkonzert der BMK Hart, Pfarrkirche, 19.30 Uhr TUX "Tuxer Fasslschießen" für Einheimische sowie Vereine und Betriebe aus dem Tal am Schießstand der Schützengilde in der Volksschule Lanersbach, 17.00 bis 20.00 Uhr

SONNTAG, 25.11. TUX Dichterlesung, mit Autorin Maria Fankhauser, „Hotel zum grünen Tor“, 19.00 Uhr, An: 0664 / 5706261, es-tux@tsn.at

MONTAG, 26.11. TUX Tuxer Bauernweihnachtsmarkt, Hotel Klausnerhof Hintertux, 16.00 bis 19.00 Uhr

MITTWOCH, 28.11. ZELL/ZILLER "Bewegen statt heben", Kurs mit Kinaesthetics-Anleiterin Elisabeth Kröll, 21. u. 28.11., 19.00 – 20.30 Uhr, Wohn- und Pflegeheim, Anmeldung: 0650/3925041 (10 – 13 Uhr), 0664/9351849 (19.30 – 21 Uhr), es-zell@tsn.at FINKENBERG "Zillertaler Weihnacht" mit Marc Pircher & Freunden sowie Geschichten von Ludwig Dornauer, Volksschule, 20.00 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr), Eintritt: freiwillige Spenden für soziale Zwecke in der Gemeinde Finkenberg

Freitag, 30.11. STUMM "Das grüne Gold", ein Dokumentarfilm im Zuge der Veranstaltungsreihe "Hunger.Macht.Profite.9 - Filmtage zum Recht auf Nahrung", Theatersaal Tipotsch, 20.00 Uhr STUMM "Kostbares Tirol", KM Hans Peter Hauser kocht mit den Kursteilnehmern einen kleinen Auszug seiner Lieblingsprodukte aus der heimischen Küche mit erlesenen Naturprodukten, dazu werden Biersorten aus der Brauerei Zillertal Bier verkostet, Anmel.: 0681 / 102 848 04, stumm@erwachsenenschule.at

VORSCHAU FINKENBERG, Samstag, 01.12. "Advent'ln tüats" - die Frauenrunde Finkenberg lädt zum gemütlichen Nachmittag mit feierlicher Adventkranzweihe und musikalischer Umrahmung der Bläsergruppe am Dorfplatz ein. Weihnachtlich geschmückte Stände mit Adventkranzverkauf, Doggln, Zelten, Brot, Glühwein uvm., Bastelecke für Kinder ab 14.30 Uhr FÜGEN, Sonntag, 02.12. "Weihnachten wie's früher war" mit dem Verein „Dorfleben“ am Kapfinger Platz, ab 16.00 Uhr Weihnachtsbackstube für Kinder; 17.00 Uhr Nikolausumzug mit Engeln, umrahmt von der Blasmusikkapelle Fügen; der Reinerlös wird einem guten Zweck gespendet TUX, Sonntag, 02.12. "Tuxer Advent" am Dorfplatz in Lanersbach, 15.00 Uhr: Öffnen der Stände, Adventsingen in der Pfarrkirche Tux mit den Bläsern der BMK Tux, dem Tuxer Gitarren-Trio, Zwoagsong Eva und Heidi, Kinderchor der Musikschule, 16.00 Uhr: Eröffnung, 17.30 Uhr: Nikolaus-Einzug, 18.00 Uhr: Advent- und Weihnachtslieder mit "Rita & Andreas", 18.30 Uhr: Krampuseinzug am Dorfplatz, zusätzliche Busse bis 19.30 Uhr

GINZLING Ausstellung „Gletscher. Welten“, Naturparkhaus, Mo. – Do. 8.30 – 12.00 und 13.00 – 17.00 Uhr, Fr.: 8.30 – 12 Uhr HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, jeden Montag ab 20.30 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Elternhaus der "Strasser-Sänger", Sonntag bis Freitag 10.00 – 17.00 Uhr FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung

ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Gruppenführungen - Tel.: 0664 / 1313787 od. 05282 / 4408 TUX "Holz schnitzen" – schauen Sie dem heimischen Bildhauer Leonhard Tipotsch bei der Entstehung seiner Werke in Tux-Lanersbach vis-à-vis vom Musikpavillon zu, Montag 10.00 – 11.00 Uhr, Freitag 16.00 – 17.00 Uhr TUX Sportschießen – für Gäste und Einheimische am Schießstand der Schützengilde Tux in der Volksschule Lanersbach von 19.00 bis 22.00 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donerstag im Wohn- und Pflegeheim von 15.00 bis 17.00 Uhr

EINLADUNG zur Vollversammlung des Tourismusverbandes Mayrhofen am Dienstag, 11. Dezember, um 20.00 Uhr, im Europahaus Mayrhofen

Bürgerveranstaltung GIS-Sammelklage in Mayrhofen Wann: 23.11. um 17.00 Uhr Wo: Europahaus Mayrhofen, Durster Str. 225, 6290 Mayrhofen

TUX Sagenstunde „Mythen der Alpen“ und Lesung, Jöchlhaus/Madseit, jeden Do. 16.30 Uhr; Führungen durch die Ausstellung „Die Kristalle der Steinzeitjäger“ mittwochs 15.00 Uhr, donnerstags 10.30 Uhr, spontane Führungen: 05287 / 87668

aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

ZELL A. ZILLER Kurs "Fit und gesund durchs ganze Jahr mit dem Dyna-Band, Turnhalle der VS, jeden Montag 19.00 Uhr

TV-PROGRAMM 23.11. - 29.11.2018

FÜGEN Traditionelles Brotbacken für jedermann, jeden Mittwoch bis 28.11. 10.00 – 12.00 Uhr, Bauernhaus Goldschmied, Voranmeldung: 05280 / 211

Wochenmagazin Anno dazumal – Hubertusfeier 2003

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Kino Mayrhofen

Zillertal TV

Zillertal Aktuell Feuerwehrübung Zimmereben


47 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

LESERBRIEF

Allerlei Weihnachtliches

Danke Frau Bürgermeister!

Adventbasar in Uderns

Seit geraumer Zeit, um nicht zu sagen seit Jahren, stelle ich fest, dass es bei der Anbindung der Ginzlinger Linienbusse an die Zillertalbahn hapert. (6-mal am Tag ist der Ginzlinger Bus nach Fahrplan im vergangenen Sommer eine Minute nach Abfahrt der Zillertalbahn am Bahnhof eingetroffen.) Ich habe schriftlich und mündlich auf den untragbaren Zustand aufmerksam gemacht – vergeblich. Daraufhin habe ich mich an die Mayrhofner Bürgermeisterin Monika Wechselberger gewandt.

Am Samstag, den 1. Dezember, beginnt um 11 Uhr im Pfarrsaal Uderns der Adventbasar der Pfarre. Adventkränze und allerlei für die Advents-/Weihnachtszeit gibt es zu kaufen. Auch für das leibliche Wohl wird unter anderem mit Gerstlsuppe sowie Erdäpfl-Blattln mit Kraut gesorgt.

Und sie hat nicht überlegt, warum eine Änderung schwierig ist, sondern wie man das Schlamassl mit Hausverstand und Engagement beheben kann. Ich weiß, dass auch Anita als guter Geist mitgewirkt hat. Danke Anita!

Auf euer Kommen freuen sich die Uderner Pfarrfrauen. Der Reinerlös kommt verschiedenen Projekten in der Pfarre zugute.

Nützliches und Köstliches

Adventkranzweihe und Weihnachtsbasar in Ried Die Adventkranzweihe findet am Samstag, den 1. Dezember, um 17 Uhr in der Pfarrkirche in Ried statt. Am Sonntag, den 2. Dezember, werden sich nach dem Früh-Gottesdienst um 8.30 Uhr die Türen des Pfarrheims in Ried für die Besucher des Adventbasars öffnen. Bis 17

Uhr gibt es unter anderem Dekoratives für die Adventszeit und Nützliches für den Winter zum Kaufen. Köstlichkeiten aus der Küche werden ebenso angeboten. Der Reinerlös wird für Pfarrprojekte verwendet. Pfarrer Erwin Gerst und der Pfarrgemeinderat Ried-Kaltenbach freuen sich auf euren Besuch!

Saisonsstart Eislaufplatz Mayrhofen Der Eislaufplatz Mayrhofen öffnet, wenn die Temperaturen passen, am Freitag den 30. November, um 14.00 Uhr. Am Abend feiern wir dann die Eröffnung mit der traditionellen Kinder-Eisdisco von 18.00 bis 21.00 Uhr! Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 14.00-21.00 Uhr So. + Feiertage 14.00-19-00 Uhr Jeden Freitag Kinder-Eisdisco

KATHOLISCHE FRAUENBEWEGUNG Herzliche Einladung zum Advent-Besinnungstag mit Alt-Erzbischof Dr. Alois Kothgasser am Dienstag, 4. Dezember, von 9 bis 16 Uhr im geistlichen Zentrum der „Don-Bosco-Schwestern“ in Baumkirchen. Bitte um ehestmögliche Anmeldung unter 0664/4228689 (Angelika Schellhorn). Es fährt ein Bus ab Mayrhofen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Und siehe da, das Problem ist gelöst! Immer mehr komme ich zur Einsicht: Die Weiberleut sind wirklich g’scheiter! Nochmals herzlichen Dank, Monika und Anita! Kröll Alfred, leidenschaftlicher Bus- und Zugfahrer

Adventkonzert der Musikkapelle Brandberg am So., 2.12. um 17 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen Eintritt: freiwillige Spenden zugunsten der Renovierung der Pfarrkirche Brandberg

Backen ohne Zucker „Keksl-Backkurs“ in Hippach Feines Weihnachtsgebäck, vollwertig, genussvoll und g’sund. Keks-Variationen, Bio-Zelten und feines Konfekt. Am Mittwoch, 28. November, in der NMS Hippach, mit Gesundheitsberaterin GGB Gabriela Gasser: 0664/2492829.

7


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

47 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM-HART

GOTTESDIENSTORDNUNG 23.11. - 02.12.

GOTTESDIENSTORDNUNG 24. - 25.11.

Freitag, 23.11. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Hans Vigl/f. Fam. Ella Oberender/f. Rosmarie u. Siegfried Kröll/f. Michael u. Traudl Kals/f. Emma Condin/f. Maria Heim u. Eltern Karl u. Anna, Larcher

Samstag, 24.11. Hart: 13.00 Uhr Taufe Coy Esterhammer 19.00 Uhr Eucharistiefeier – Cäcilia BMK Hart Stumm: 14.00 Uhr Taufe Michael Brugger und Laura Rieser 19.30 Uhr Vorabendmesse (Orgel/Gesang Elisabeth Weinmann)

Samstag, 24.11. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Viktoria Pramstraller/f. Peter Egger und Söhne/f. Hansal u. Gretl Eberharter, Larcher/f. Josef u. Aloisia Schiestl/f. Gretl Wegscheider/f. Georg Eberharter/ f. Christian, Anton u. Elisabeth Mair Christkönig Sonntag, 25.11. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 11.30 Uhr Taufe von Noah Johannes Lederer Montag, 26.11. 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse f. Karin u. Albert Marksteiner/f. Maria Wechselberger, Scheulinghof Dienstag, 27.11. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum f. Herbert Resch

Mittwoch, 28.11. 7.00 Uhr Frühmesse 14.00 Uhr Seniorenraschtl Freitag, 30.11. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Jakob, Viktoria u. Martin Schneeberger/f. Loise Haas/f. Georg Gredler, Birner/f. Geschwister Kröll, Schmalzer/f. Josef Kröll, Britzer u. verst. Eltern/f. Rosmarie u. Rudolf Geisler u. verst. Ang. Samstag, 01.12. 11.30 Uhr Taufe von Rosa Hanser 16.15 Uhr feierliches Adventeinläuten 16.30 Uhr Vorabendmesse mit Adventkranzsegnung f. Karla u. Ferdinand Heim/f. Adelinde u. David Geisler 1. Advent-Sonntag, 02.12. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 17.00 Uhr Adventkonzert Es wird ein Stern aufgehen der Bundesmusikkapelle Brandberg in der Pfarrkirche Mayrhofen

GOTTESDIENSTORDNUNG 23. - 25.11. Freitag, 23.11. 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 24.11. 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast 14.00 Uhr Taufe Mathias Georg Kirchler in Ramsau 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche 19.30 Uhr Vortrag des KBW im Marktgemeindeamt Zell am Ziller von Michael Hesemann: "Das Fatima-Jahrhundert - Greift Gott noch heute in die Geschichte ein?"

Das ewige Licht brennt in Hart für Stanis Aigner in Stumm für Martin u. Elise Kopp

www.seelsorgeraum.uderns.at/kirche-fuegen/

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN GOTTESDIENSTORDNUNG FÜGEN, 24. - 28.11. Samstag, 24.11. 19.30 Uhr Wortgottesdienst in der Dekanatspfarrkirche Sonntag, 25.11. 10.00 Uhr Christkönig, Hl. Amt in der Dekanatspfarrkirche als Cäcilienfeier

mit dem Kirchenchor und Orchester Mittwoch, 28.11. 16.00 Uhr Hl. Messe Franziskusheim Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM TUX GOTTESDIENSTORDNUNG 25.11. Sonntag, 25.11. 10.00 Uhr Festmesse „Christkönig-

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL AM ZILLER

Sonntag, 25.11., Christkönigsonntag Hart: 8.30 Uhr Hl. Messe (Männerchor) Stumm: 10.00 Uhr Eucharistiefeier – Cäcilia BMK Stumm

Sonntag“ und Hl. Cäcilia Gestaltung: BMK und Kirchenchor

SEELSORGERAUM DORNAUBERG-HIPPACH-ASCHAU DORNAUBERG-HIPPACH-ASCHAU 24. - 25.11.

Sonntag, 25.11. Christkönigsonntag 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Cäciliengottesdienst der BMK Zell und des Kirchenchors Zell 10.00 Uhr Cäciliengottesdienst der Singgemeinschaft in Ramsau 19.00 Uhr Abendmesse Sonntag, 25. Nov. Weihnachts-Buchausstellung von Christoph Hurnaus – Christlicher Medienversand nach der Hl. Messe um 8.30 Uhr in der Bücherei im Widum

Samstag, 24.11. Hippach: 19.00 Uhr Wortgottesdienst Aschau: 18.00 Uhr Hl. Messe mit Krankensalbung

Sonntag, 25.11. Hippach: 9.00 Uhr Hl. Messe Aschau: 10.15 Uhr Wortgottesdienst Dornauberg: 10.30 Uhr Hl. Messe

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 25.11. um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Christuskirche Wattens.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


47 | 2018

GLAUBENSNACHRICHTEN

MONDKALENDER

www.seelsorgeraum.uderns.at/kirche-kaltenbach/

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 24. - 29.11. Samstag, 24.11. 17.00 Uhr Ried - Rosenkranz Sonntag, 25.11. 34. Sonntag im Jahreskreis, Christkönigsonntag 8.30 Uhr Hl. Messe für die armen Seelen · Cäcilienfeier der BMK Ried-Kaltenbach · Gestaltung: BMK Ried-Kaltenbach 19.00 Hl. Messe für die Pfarrgemeinde, Cäcilienfeier des Kirchenchors Ried-Kaltenbach Gestaltung: Kirchenchor Ried-Kaltenbach Das ewige Licht brennt

v. 25.11. - 01.12. in Ried f. Elisabeth Jäger/f. Kurt u. Frieda Gerst/f. Cilli Presl/f. Anita Gschwandtner/f. Josefa u. Josef Pircher/f. Elisabeth u. Franz Plattner u. Söhne/f. Andreas u. Theresia Wörter in Kaltenbach für Max u. Maria Kröll u. d. verst. Angehörige/f. Maria u. Friedrich Wegscheider/f. Felix Bliem/f. Anton Kammerlander/f. Antonia Dornauer Donnerstag, 29.11. 19.00 Uhr Aussetzung und Anbetung des Allerheiligsten 19.30 Uhr Hl. Messe Gottesdienste im Seelsorgeraum: Ried: SO 8.30 und 19.00 Uhr

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 24. - 29.11. Samstag, 24.11. 18.30 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde Cäcilienfeier des Chors „Los a Moll“

Tom Hauser/f. Franz Simmerle/f. Karl u. Edith Thurner/f. Edith Islitzer/f. Alois Troppmair u. verst. Angehörige

Sonntag, 25.11. 34. Sonntag im Jahreskreis, Christkönigsonntag 10.00 Uhr Hl. Messe für die armen Seelen

Dienstag, 27.11. 18.30 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 29.11. Hauskrankenkommunion in Uderns 18.30 Uhr Rosenkranz Gottesdienste im Seelsorgeraum Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. FREITAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. Aktuelle Informationen auf www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST

Elisabeth Rauch geb. Holaus "Glaser Lisal" 91. Lj. 11. November 2018 Ried im Zillertal Gerhard Klotz 56. Lj. 12. November 2018 Tux Michael Hanser "Miela Michl" 64. Lj. 14. November 2018 Zellberg

www.seelsorgeraum.uderns.at

Das ewige Licht brennt v. 25.11. 01.12. für Franz Pungg, Adolf, Maridl, Sepp u. Rosa Pungg/f. Hans Kröll/f. Sebastian u. Elisabeth Eberharter u. Wilfried Eberharter/f. Wilhelm u. Martin

Wir gedenken unserer Verstorbenen

Tina Tipotsch Physiotherapeutin und Osteopathin 43. Lj. 14. November 2018 Ramsau/Tux Peter Spitaler "Klettn Peter" 67. Lj. 15. November 2018 Hippach Josef Zimmermann 74. Lj. 17. November 2018 Kaltenbach

JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag 18.00 Uhr "Teilen wir Gottes Ansicht über das Leben?" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos.

Jeden Sonntag, 9.30 Uhr, in der Gemeinde Jenbach.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

23. - 29. November

Der Vollmond heute am Freitag – exakt um 6.40 Uhr - eignet sich ideal, um einen Fasttag einzulegen. Prinzipiell sollte besonders in der Vollmondphase auf gesunde, ausgewogene Mahlzeiten geachtet werden, sind doch die Einflüsse des Mondes in dieser Zeit stärker als in anderen Mondphasen. Dies wirkt sich auch auf die Energie aus, die zu Vollmond ihren Höhepunkt erreicht. Es ist also eine aktive Zeit, voller Tatendrang, aber ebenso der Ruhelosigkeit. Manche Menschen blühen in dieser Mondphasenzeit regelrecht auf und fühlen sich inspiriert, während andere nervös und unruhig sind sowie außerdem schlecht schlafen und träumen. Am besten, Sie lassen es ruhiger angehen. Die darauffolgende Zeit des abnehmenden Mondes ist ideal, um zu entschlacken, lästige Kilos uns sonstig Belastendes loszuwerden. Zudem ist dies die beste Zeitphase für medizinische und kosmetische Behandlungen. Besonders günstige Tage zum Haarewaschen sind Freitag, Samstag, Dienstag und Mittwoch, zum Haareschneiden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag, für eine erste Haarschneidung bei Säuglingen eignen sich Dienstag und Mittwoch. Für Nagelpflege ist Freitag der idealste Tag. Hartnäckige Flecken lassen sich am besten am Sonntag und Montag entfernen, zum Fensterputzen sollten Sie sich Samstag, Dienstag oder Mittwoch Zeit nehmen, für Arbeiten im Garten am Donnerstag.

9


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

10

47 | 2018

01. & 02. Dezember 2018

Advent am Waldfestplatz

Joe, Moni und Stefanie bei der Vollversammlung des SCM

Eröffnung des 9. Mayrhofner "Advent am Waldfestplatz" Entzünden der ersten Kerze an unserem Adventkranz und gemeinsames Liedersingen mit unserem Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl. 17.00 – 19.00 Uhr: Männergesangverein Mayrhofen 17.00 – 19.00 Uhr: Hippacher Holzsound 19.00 – 21.00 Uhr: Dreigesang „Die Rotweindla“ 19.00 – 21.00 Uhr: Weisenbläser Mayrhofen

Eröffnung Gemeinschaftsfiliale Hörtnagl/EZEB-Brot

Vernissage von Alfred Eberharter: 1. Dezember ab 16.00 Uhr beim Minigolf Mayrhofen neben dem Mayrhofner "Advent am Waldfestplatz".

Fotos: Hubert Aschenwald

Ausstellungszeitraum: 1. Dezember – 22. Dezember, jeweils von 16.00 – 20.00 Uhr. Eintritt frei!

Foto: Melli´s by Photographie Hruschka

Lukas & Elisabeth gaben sich in Mayrhofen das Jawort

Sonntag, 2. Dezember, von 17.00 – 21.00 Uhr: 16.00 – 20.00 Uhr Ausstellung von Alfred Eberharters Werken beim Minigolf Mayrhofen 17.00 – 19.00 Uhr: Landler Weisenbläser

Taufe von Tobias mit Schwester, Eltern Dani & Andi und Goti

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17.00 – 19.00 Uhr: D'Wildschönauerinnen 19.00 – 21.00 Uhr: Frauenchor Hippach Jedes Wochenende: handgebundener Adventkranz 3,5 Meter, Kröll`s Kinderbackstube, Christkindlpostamt, Streichelzoo, Fotopoint am Eingangstor Mayrhofner Advent ... Produkte: Zillertaler Schmankerln, Mayrhofner Adventengel, Marmeladen, Sirupe, Engel & Christbaumschmuck, handgestrickte Mützen & Stirnbänder, gehäkelte Stofftiere, Körbe, Tee- & Räucherwaren, Ätherische Öle, Weihnachts- & Naturkerzen, Klosterarbeiten, Zirbenschmuck, Krippen & Krippenfiguren, Almhütten, Doggln, Kreuzsticharbeiten, Kekse, gebrannte Mandeln, handgeschöpfte Schokolade, Schnäpse & Liköre, Arbeiten aus Ton, Körbe, kreative Handarbeiten, Doggln, Tonarbeiten, Käse, Speck, Bauernbrot, Honig, Propolisprodukte uvm. Eintritt frei! Änderungen vorbehalten! Eltern haften für Ihre Kinder/ für Unfälle jeglicher Art wird nicht gehaftet.

Foto: Tirol Werbung, Michael Grössinger

Samstag, 1. Dezember, von 17.00 – 21.00 Uhr:


ZILLERTALER KIRCH´NBANKL

KOPF G'FREIDIG INSERATE DER WOCHE G'SUND

11

Wallfahrtskirche St. Pankraz

Kreuz & Turmkugel abgenommen nicht alltägliches Schauspiel, als Kugel und Kreuz aus dieser Höhe – Kirche und Berger Bühel – herunterkamen und man sehen konnte, wie groß sie eigentlich waren.

Foto: Gabriela Gasser

Nachdem die gesamte Turmspitze samt Kreuz und Kugel herunterzufallen drohte, wurde nun mit Sanierungsarbeiten begonnen. Ein „Möchtegern-Jäger“ hatte den Turmknopf von St. Pankraz als „Zielscheibe“ für seine Schießübungen benutzt und dadurch diesen Schaden – welcher sich auf ca. 80.000 Euro belaufen wird – verursacht.

Ein besonderer Moment war dann jedoch jener, als Pfarrer Erwin Gerst als Hausherr und ein Vertreter der Gemeinde Fügenberg, Sekretär Bernhard Steiner, die Zinnkapsel aus der Turmkugel entnahmen und diese öffneten. Die Kapsel barg Originalurkunden und Dokumente aus der Zeit von 1838, 1875, 1907, 1953 und 1967. Auf diesen ist jeweils eine kurze Chronik und eine Beschreibung der Arbeiten festgehalten. Wir hoffen auf ein gutes Fortschreiten der Arbeiten und darauf, dass nicht noch weitere Schäden entdeckt werden.

Am 13. November, um 11.15 Uhr, war es nun so weit: Martin Berger, unser geschätzter Experte für alle Schindeldach-Angelegenheiten, hatte, nach einigen Tagen Vorarbeit, mit seinem Helfer das Turmkreuz und die Turmkugel gelöst und abgeseilt. Es war zunächst ein

Sollte alles passen, werden wir wohl beim Patrozinium, welches wir im Jahr 2019 am Montag, 13. Mai, feiern werden (wegen des Muttertags am 12. Mai), nach der Segnung das Kreuz mit dem Wetterhahn und der Kugel aufziehen und aufsetzen können.

Mutige Ärzte

Strahlende Informationen der Ärztekammer Wien Die Strahlung von „HANDYS“, Mobiltelefonen, ist möglicherweise nicht so ungefährlich, wie von den Mobilfunkbetreibern immer wieder behauptet wird. Deshalb hat sich die Wiener Ärztekammer in verantwortungsvoller Weise dazu entschlossen, die österreichische Bevölkerung aus medizinischer Sicht über die Möglichkeit negativer Auswirkungen entsprechend zu informieren. 10 medizinische Handy-Regeln: 1. Prinzipiell gilt: So wenig und so kurz wie möglich telefonieren – Festnetz verwenden oder SMS schreiben. 2. Allgemein: „Der Abstand ist dein Freund“ – Das Handy unbedingt während des Gesprächsaufbaus von Kopf und Körper fernhalten! Mit Lautsprecher oder Headset telefonieren. 3. Bei Verwendung von Headsets oder integrierter Freisprecheinrichtung Handys nicht unmittelbar am Körper positionieren – besondere Vorsicht gilt hier für Schwangere. 4. Nicht in Fahrzeugen (Auto, Bus, Bahn) telefonieren – ohne Außenantenne ist die Strahlung im Fahrzeug höher. 5. Während des Autolenkens herrscht absolutes SMS- und Internetworking-Verbot. 6. Zu Hause und am Arbeitsplatz über das Festnetz telefonieren – Internetzugang über LAN-Kabel (z. B. via ADSL, VDSL, Glasfaser) strahlt nicht, ist schnell und datensicher. 7. Gehen Sie öfter offline oder verwenden Sie den Flugmodus – für Funktionen wie z. B. Musikhören, Kamera, Wecker, Taschenrechner oder Offlinespiele ist nicht immer eine Internetverbindung notwendig! 8. Weniger Apps bedeutet weniger Strahlung. Das Deaktivieren von „Mobile Dienste“/„Datennetzmodus“ macht aus dem Smartphone wieder ein Handy. 9. Vermeiden Sie das Handytelefonieren an Orten mit schlechtem Empfang (Keller, Aufzug etc.) – in solchen Situationen steigert das Handy die Sendeleistung. 10. Beim Kauf von Handys auf einen möglichst geringen SAR-Wert sowie einen externen Antennenanschluss achten!

Pfarrer Erwin Gerst, Sekretär Bernhard Steiner sowie Martin Berger und Gehilfe mit Kreuz, Turmkugel und Dokumentenkapsel

Plakate und Broschüren: „Strahlende Informationen: 10 medizinische Handy-Regeln" können kostenlos - auch für Schulen - unter Tel.: (01) 51501-1223, E-Mail: pressestelle@aekwien.at, bestellt werden; Plakat-Download auf der Homepage der Ärztekammer für Wien: http://www.aekwien.at/aekmedia/Medizinische-Handy-Regeln.pdf Detaillierte Informationen in der nächsten Ausgabe und unter: www.genussvollgesund.com Schützt euch vor Strahlung! Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, 0664 – 249 28 29

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Klaus Wildauer/Pfarrsekretär Pfarramt Fügen

47 | 2018


AKTUELL IM ZILLERTAL

47 | 2018

Hintertuxer Gletscher

Zehn Jahre „Natur Eis Palast“ Seit zehn Jahren verzaubern geheimnisvolle Eisgebilde und glitzernde Eiskristalle in einer sagenumwobenen Umgebung die Besucher im „Natur Eis Palast“ am Hintertuxer Gletscher. Das Angebot der begehbaren Gletscherspalte wurde seitdem stetig erweitert. Die Entdeckung passierte damals aus reinem Zufall. Nur wenige Gehminuten von der Bergstation des „Gletscherbus 3“ entfernt, befindet sich dieses einzigartige Naturjuwel. Ganzjährig und bei jeder Witterung erleben Gletscherfans sensationelle Einblicke ins ewige Eis. Der geführte Rundgang ist kinderleicht zu meistern und auch mit Skischuhen problemlos möglich. Eiswunder in Form von bis zu acht Meter langen Eisstalaktiten, gefrorenen Wasserfällen und funkelnden Eiskristallen ziehen alle Besucher in ihren Bann. Bei der einstündigen Führung kann sogar ein Gletschersee per Bootstour erkundet werden. Wunderwelt im Eis Der „Natur Eis Palast“ wurde im August 2007 von Roman Erler aus Lanersbach entdeckt. Seitlich im Gletscher, in einer steilen Eiswand, war ein nur zehn Zentimeter breiter Spalt zu sehen. Der Blick hinein verlor sich in ein großes, schwarzes Nichts. Roman erweiterte den schmalen Spalt mit dem Eispickel. Der Weg in eine einmalige und faszinierende Welt aus Eis war somit frei. Im November 2008 wurde erstmals Besuchern der Zutritt zu diesem besonderen Naturphänomen ermöglicht. Gesichert mit Klettergurt und Seil, konnte anfangs nur einen kleinen Bruchteil des heutigen

„Natur Eis Palasts“ besichtigt werden. Später wurde durch einen künstlichen Stollen und eine Brücke der Rundgang vereinfacht. Die Klettergurte wurden somit überflüssig. Familien können seither bereits mit Kindern ab sechs Jahren gefahrenlos die Wunderwelt im Eis bestaunen. Als zusätzliches Highlight für die Kinder wurde die Zillertaler Sagengestalt, der „Tuxer Riese“, vom Künstler Leonhard Tipotsch aus Lanersbach als sechs Meter große Holzfigur erschaffen und in den Eispalast eingebaut. Der Riese gilt dabei als Metapher für den Gletscher selbst, der in der kleinen Eiszeit zwischen den Jahren 1350 und 1850 massiv ins Tuxertal vorgerückt war. Noch mehr Entdeckungen Die Forschung durch Roman Erler wurde in den folgenden Jahren intensiv fortgesetzt. Zu den Entdeckungen zählen weitere spektakuläre Höhlen und sogar ein Gletschersee rund 30 m unter der Skipiste. In vielen Tausenden Arbeitsstunden wurde der Ausbau

per Hand mit Pickel, Schaufel, Schlägel, Brechstange und lediglich mit technischer Unterstützung eines Elektro-Schremm-Hammers vorangetrieben. Als „verrückte Zugabe“ wurde im Laufe von drei weiteren Jahren der tiefste Schacht in einem Gletscher weltweit konstruiert. Erstaunlich und überraschend war zudem, dass in sehr großer Tiefe noch weitere „Stockwerke“ von natürlichen Hohlräumen angeschnitten worden waren. In diesem Schacht befindet sich nun ein Lot, welches bis auf das felsige Gletscherbett hinabreicht. Damit ist es möglich, die Bewegungen des Gletschers zentimetergenau zu messen. Diese Erkenntnisse haben einen enormen Stellenwert für die wissenschaftliche Forschung. Zahlreiche Universitäten führen im „Natur Eis Palast“ wichtige Studien im Fachgebiet der Glaziologie durch. Im Dezember 2016 gab es eine weitere sensationelle Überraschung: Die „Hintertuxer Gletscher-Kathedrale“ wurde

© Archiv Tourismusverband Tux-Finkenberg

12

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

entdeckt! Ein gläserner, naturreiner Palast, der an den Disneyfilm „Die Eiskönigin – völlig unverfroren“ erinnert. Im Rahmen einer exklusiven Fototour mit einer begrenzten Teilnehmerzahl ist es den Besuchern möglich, diesen neuen Teil zu bestaunen. Der „Natur Eis Palast“ bietet den Ausflugsgästen heute eine Vielzahl an Aktivitätsmöglichkeiten. Neben der VIP-Tour inklusive Bootsfahrt auf dem natürlichen Gletschersee, für welche keine Voranmeldung nötig ist, gibt es zahlreiche Sonder-Touren. Alle Abenteuerlustigen können im „Natur Eis Palast“ Trendsportarten wie „Stand Up Paddeling“ oder „Kajaking“ ausprobieren. Besonders Wagemutige schwimmen sogar eine Runde im eiskalten Gletscherwasser. Ebenfalls werden eigene Kinderführungen mit Schwerpunkt auf dem „Tuxer Riesen“ oder spezielle wissenschaftliche Führungen angeboten. Das Projekt „NATUR EIS PALAST“ geht auf eine rein private Initiative zurück und ist ohne öffentliche Mittel oder Förderungen realisiert worden. Durch beste Zusammenarbeit mit dem Grundeigentümer Österreichische Bundesforste (ÖBF), der Zillertaler Gletscherbahn und Familie Marlies und Roman Erler mit ihrem Team von Natursport Tirol konnte ein abwechslungsreiches, wetterunabhängiges Ausflugsziel für die ganze Familie geschaffen werden. Der „Natur Eis Palast“ dient aber ebenso als beliebte Filmkulisse und wird von renommierten Universitäten für die wissenschaftliche Forschung genutzt.


47 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

GESUNDHEIT

Hilfe auf einen Knopfdruck

Österreichisches Rotes Kreuz Schwaz - Rufhilfe Tirol Ein Sturz in der Dusche oder internistischer Notfall und niemand ist in der Nähe. Das Handy ist nicht erreichbar. Die Rufhilfe Tirol gibt Sicherheit – ein Knopfdruck genügt und Hilfe ist unterwegs. Jederzeit. Überall. Neben den vielfältigen und bereits weithin bekannten Leistungen bietet das Rote Kreuz Tirol seit Juli für alle Einwohnerinnen und Einwohner in den Bezirken Schwaz, Kitzbühel und Kufstein eine neue Serviceleistung an: die Rufhilfe Tirol. Unabhängig von Alter, Lebensstil und körperlicher Verfassung – zu den Grundbedürfnissen aller Menschen zählen Sicherheit, Eigenständigkeit und Mobilität. Daher bietet das Rote Kreuz jetzt ein innovatives Rufhilfesystem an. Egal ob zuhause oder unterwegs - Hilfe kann punktgenau dank GPS-Ortung zum Notfallort geschickt werden. Der Alarm kann über den SOSKnopf oder über das wasserdichte Armband aktiv ausgelöst werden – auch ohne Worte. Meldet sich niemand per Freisprecheinrichtung, wird automatisch Hilfe geschickt. Es kann aber auch Rücksprache gehalten werden, welcher Notfall vorliegt und wer zu verständigen ist. Bezugspersonen werden durch die Rufhilfe Tirol kontaktiert und über die weitere Vorgehensweise informiert.

„Ein beliebiges Handynetz und ein geladener Akku reichen aus, um einen Notruf abzusetzen. Bei der Entwicklung wurde auf ein zuverlässiges und einfach bedienbares System wert gelegt. Auch bei Stromausfall sind alle Komponenten weiter nutzbar.“ Mit dem Hersteller Libify, welcher seit vielen Jahren Erfahrung mit Rufhilfesystemen hat, wurde ein verlässlicher und innovativer Partner gefunden. Erweiterte Zielgruppe Neben Personen mit erhöhtem Risiko aufgrund des Alters oder Erkrankungen, ergeben sich dank der mobilen Verwendung neue Möglichkeiten. Auch die jüngere und aktivere Bevölkerung mit modernem Sicherheitsdenken wird angesprochen. Ist jemand viel alleine im Freien unterwegs, kann das System zusätzliche Sicherheit bieten. Zum Beispiel beim Wandern, Mountainbiken oder sonstigen Aktivitäten.

Ansprechpartner. Der Gerätestatus wird laufend überwacht, liegt ein Problem vor, wird dies entweder per Telefon gelöst oder ein kompetenter Rotkreuz-Mitarbeiter löst das Problem vor Ort. „In den monatlichen Kosten sind alle Gebühren für Mobilfunk, Geräteüberwachung, Service etc. integriert“, erklärt die Geschäftsführerin des Roten Kreuzes in Schwaz, Astrid Stecher. „Wir bieten einen Rundum-Service an. Es wird lediglich eine Steckdose im Radius von einem Meter für die Basisstation benötigt. Die sehr geringen Stromkosten sind die einzigen Zusatzgebühren, die monatlich anfallen. Auch temporäre Nutzung ist möglich – z. B. bei einem längeren Urlaub. Es besteht keine Vertragsbindung.“ Interessenten erhalten weitere Informationen unter 0800/808 144 oder unter www.rufhilfe. tirol

Rundum-Service durch das lokale Rote Kreuz Von der Installation inkl. Einschulung bis hin zur Wartung ist das lokale Rote Kreuz ihr

Kombination aus Hausnotruf und mobilem Notruf Erstmals wird die Funktion des klassischen Hausnotrufes mit Vorteilen und Leistungen eines mobilen Notrufes in einem Gerät vereint. Der Aktionsradius ist nicht auf den Wohnbereich reduziert. Eine Verwendung ist nahezu überall möglich, wie Philipp Stuppnik von der Herstellerfirma Libify beschreibt:

HAGEBUTTE HILFT BEI GELENKSBESCHWERDEN Studien zufolge leiden zwei Drittel aller Erwachsenen zeitweilig oder permanent an Gelenksbeschwerden. Die Früchte der Heckenrose – weithin bekannt als Hagebutten – wirken antioxidativ und enthalten eine große Menge an Vitamin C, Mineralstoffen und Spurenelementen. Insbesondere das enthaltene Galaktolipid gilt als aktiver Wirkstoff der Hagebutte, da es eine antientzündliche Wirkung besitzt und die Bildung freier Radikale verhindert. Durch ebendiese entzündungshemmende Wirkung wird die Hagebutte zur Unterstützung bei der Behandlung verschiedenster Gelenksschmerzen eingesetzt. Mit der regelmäßigen Einnahme können Gelenksbeschwerden, die z. B. durch Verschleiß oder Entzündungen entstehen, nachweislich gemindert werden. ROSAXAN setzt auf die entzündungshemmende und schmerzlindernde Kombination von Hagebutten mit Brennesseln und Teufelskralle. Wissenschaftlich bestätigt, rein pflanzlich und sehr gut verträglich liefert ROSAXAN somit eine ideale Alternative bzw. Ergänzung zu herkömmlichen Schmerzmitteln und ist auch für die Dauerbehandlung bestens geeignet. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

13


AKTUELL IM ZILLERTAL

47 | 2018

Sparkasse Schwaz unterstützt TyrolSkills 2018:

Martina Entner erklärte bei ihrer Rede: „Einen Landessieg oder ein Goldenes Leistungsabzeichen beim Lehrlingswettbewerb gibt es nicht so nebenbei zum Mitnehmen. Um hier vorne mit dabei zu sein, braucht es Mut, Ausdauer, Einsatz und vor allem fachliches Können – ganz einfach ein Engagement, das über den normalen Rahmen hinausgeht.“ NR Franz Hörl sah die Lehre insgesamt wieder im Trend. „Ich spüre hier eine Aufbruchsstimmung, gerade auch vor dem Hintergrund der bravurösen Leistung der Jugendlichen“. Die duale Ausbildung, die Lehre, ist für Hörl eine Ausbildung mit Zukunft. „Jetzt müssen nur noch die Eltern wieder daran glauben“, appellierte Hörl in deren Richtung, ihren Kindern nicht gegen ihr Talent eine höhere Schulbildung einzureden. Die Wirtschaftskammer Tirol

VDir. Helmut Rainer (l.), WK-Obfrau Martina Entner und NR Franz Hörl (r.) gratulierten David Pfister und seinen Chefleuten von der Zimmerei Heim zum 2-fachen Landessieg (v. l.)

setzt sich seit Jahren mit viel Energie für die duale Ausbildung ein. Dabei ist die Lehre in den letzten Jahren stark modernisiert worden. Es kommen auch immer wieder neue Berufsbilder dazu. Insgesamt können in Tirol 180 Lehrberufe und Lehrkombinationen erlernt werden. 100 verschiedene Lehrberufe sind es im Bezirk Schwaz. Als Erfolgsrezept für die heimische Wirtschaft gilt nach wie vor: Qualifikation und Ausbildung. Diese Voraussetzungen sichern den Wirtschaftsstandort und die notwendige Qualität. Die Sparkasse Schwaz unterstützte die Abschlussfeier der TyrolSkills in der WK Schwaz mit Gutscheinen bei der Ehrung der Landessieger und bei der abschließenden Tombola. Die Preise wurden von Vorstandsdirektor Helmut Rainer persönlich an die Lehrlinge übergeben.

Abschlussfeier der TyrolSkills in der WK Schwaz Die Wirtschaftskammer, Familie Pfister (Lehrbetrieb) und die Marktgemeinde Mayrhofen sind stolz auf den „ Nachwuchs“ und gratulieren aufs Herzlichste! Janine Schick (hier mit GV Hansjörg Moigg) ist Konditor-Lehrling im Hotel Neue Post Mayrhofen und erarbeitete sich beim TyrolSkills-Lehrlingswettbewerb das Goldene Leistungsabzeichen

© Hansjörg Moigg

Die Abschlussfeier am 12. November zu den TyrolSkills-Lehrlingswettbewerben 2018 in der Wirtschaftskammer Schwaz war ein besonderer Abend. WK-Obfrau Martina Entner begrüßte zahlreiche Ehrengäste, wie Bezirkshauptmann Michael Brandl, NR Franz Hörl, den Vorstanddirektor der Sparkasse Schwaz Helmut Rainer und etliche Bürgermeister. Sie alle gratulierten 58 erfolgreichen Lehrlingen, die im heurigen Jahr bei den TyrolSkills besondere Leistungen erbrachten. Für den Bezirk Schwaz gab es zwei zweifache Landessieger, elf Landessieger, neun Zweitplatzierte, sechs Drittplatzierte sowie 30 Lehrlinge mit Goldenem Leistungsabzeichen zu verzeichnen.

© Sparkasse Schwaz

WK Schwaz ehrte die besten Lehrlinge

© Hansjörg Moigg

14

Rosi Egger, Lukas Schneeberger, Emil Lechner, Rosmarie Lechner (Lehrherrin), Hansjörg Moigg (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

15 Fotos: © WK Tirol

47 | 2018

BH Dr. Michael Brandl, Helmut Rainer (Sparkasse Schwaz AG), Rosmarie Lechner (Elektro Lechner), Lukas Schneeberger (Landessieger), GV Hansjörg Moigg, Bezirksobfrau Martina Entner, NR Franz Hörl

GV Hansjörg Moigg gratuliert Landessieger Lukas Schneeberger von der Elektro Lechner GmbH & Co KG

Larissa Mair vom Lehrbetrieb Michael Mair in Mayrhofen erreichte den tollen 3. Platz beim Lehrberuf Tapezierer/in und Dekorateur/in - ihr und allen anderen "Herzlichen Glückwunsch"!

Zell am Ziller

Das perfekte Geschenk für jeden Anlass

Altes Rezept neu erleben Unter dem Motto „altes Rezept wieder aufleben lassen“, veranstalteten die Zeller Bäuerinnen im November einen Krapfenkurs. Die Zubereitung und die überlieferten Methoden rund um das traditionsreiche Gericht der Zillertaler Krapfen wurden aufgefrischt bzw. neu entdeckt. Der Reinerlös dieser Veranstaltung wurde einem sozialen Zweck gewidmet.

SPAR-Gutscheinkarten

Ein herzliches Dankeschön den beiden Referentinnen Theresia Hauser und Herta Rohrmoser für die Mühe und Geduld.

Ob Geburtstag des großen Bruders, Silberhochzeit der Eltern, Namenstag der Nichte, ein Mitbringsel zum Familienfest oder einfach eine kleine Aufmerksamkeit unter Freunden: Gutscheinkarten von SPAR sind rund ums Jahr das perfekte Geschenk. Sie sind im ganzen Land erhältlich und können in allen SPAR-, EUROSPARund INTERSPAR- sowie Hervis-Märkten eingelöst werden. Die Gutscheinkarten können mit einem beliebigen Betrag zwischen fünf und 999 Euro aufgeladen werden. Anderen eine Freude zu bereiten ist schön, aber nicht immer einfach. Daher sind die Gutscheinkarten von SPAR das perfekte Geschenk für jeden Anlass. Darüber freut sich der passionierte Hobbykoch mit extravaganten Wünschen genauso wie die Studentin mit Mini-Budget, die Großfamilie oder die ältere Nachbarin. Die Gutscheinwertkarten lassen sich – je nach Gusto und Belieben – in individuelle Genussmomente umwandeln.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Flexibel in ganz Österreich einlösbar Die Gutscheinkarten im attraktiven Design sind nicht nur praktisch, sondern auch ein besonders individuelles Geschenk, da sie mit jedem beliebigen Betrag zwischen fünf und 999 Euro beladen werden können. Eingelöst werden können sie bei SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR sowie in allen Hervis-Märkten in ganz Österreich. Verpackt in eine Hülle, passen die Gutscheinkarten in Scheckkartenformat in jede Geldtasche. Die Aktivierung der Karte erfolgt individuell über einen mitgesandten Code. Alle Gutscheinkarten sind wiederbeladbar. Infos unter: www.spar.at/gutscheinkarte PR


AKTUELL IM ZILLERTAL

47 | 2018

Bezirkskrankenhaus Schwaz

Wenn jede Sekunde zählt: Teamtraining für den Notfall Die Versorgung von Schwerverletzten im Schockraum und Operationsaal stellt eine große Herausforderung dar, denn im Notfall muss jeder Handgriff sitzen. Ein umfangreiches Training zum Thema „Trauma-Management“ absolvierten Mitarbeiter/-innen des BKH Schwaz kürzlich im Rahmen eines dreitägigen „European Trauma Course“. Externe Trainer konfrontierten die multiprofessionellen Teams des BKH Schwaz mit verschiedenen Notfallszenarien, vom Verkehrsunfall bis zu Verletzungen im Haushalt. Ziel dabei war es, die Zusammenarbeit im Team zu trainieren, um bestmögliche Versorgung von schwerverletzten Personen zu gewährleisten. „Jeder Notfall ist individuell, trotzdem kann man die Abläufe und das Zusammenspiel im Team trainieren“, erklärt Prim. Univ.-Doz. Dr. Lukas Kirchmair (Abteilungsvorstand Anästhesie und Intensivmedizin), Mitorganisator der Fortbildung und selbst Notarzt. „Wir bedanken uns auch sehr herzlich für die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Schwaz, der Bergbahnen Hochzillertal und der Spieljochbahn Fügen.“

Fotos: BKH Schwaz/M. Huber

16

wurde für hochqualifiziertes medizinisches Personal entwickelt, das in der Traumaversorgung involviert ist. 29 verschiedene Notfallszenari-

en werden unter Supervision der Trainer durchgeführt und nachbesprochen. Die Teilnehmer/-innen müssen dabei in unterschiedlichen Rollen

„Das Trainingsprogramm deckt alle wichtigen Bereiche der Traumaversorgung ab – von schweren Verletzungen der Extremitäten oder im Kopf-, Bauch- oder Wirbelsäulenbereich, Verletzungen bei Kindern bis hin zur Atemnot“, so DGKP Michael Ongania (ETC-Instruktor und Mitarbeiter im BKH Schwaz). „Auch Schockzustände und Transport der Verletzten waren Thema“.

„Das Besondere ist, dass wir diesen Kurs hausintern abhalten konnten. Das gab es so in Tirol noch nicht“, berichtet Geschäftsführerin Mag. Margit Holzhammer. 18 Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegemitarbeiter/-innen des BKH Schwaz aus den Fachbereichen der Traumatologie/ Orthopädie, Anästhesie und Intensivmedizin, Inneren Medizin und der Allgemeinchirurgie nahmen an der Schulung teil. European Trauma Course

arbeiten, was die Kommunikation fördert und die Teamarbeit stärkt. In den Workshops wird unter realistischen Bedingungen gearbeitet, unterstützt von einer Vielzahl an Übungsmaterialien und hochtechnischen Übungsphantomen.

Neben der Supervision und Evaluierung ist zudem eine Abschlussprüfung Bestandteil des Kurses. Alle Teilnehmer/-innen schlossen den Kurs erfolgreich ab und wurden mit dem ETC-Zertifikat ausgezeichnet.

(ETC)

Das Trainingsprogramm ETC

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

17

Vortrag

Buchpräsentation mit den "Zillertaler Lerchen"

Nahrungsmittelallergien versus „In der Stille einer Nacht“ Intoleranzen am 12. November Am Dienstag, 27. November, in der Besetzung mit Michi 19.00 Uhr, präsentiert Autor Hannes Pramstraller im Pfarrhof Mayrhofen seinen historischen Roman „In der Stille einer Nacht“.

Musikalisch umrahmt wird die Lesung von den „Zillertaler Lerchen – Geschwister Strasser“. Die „Zillertaler Lerchen“

Gruber (Uderns), Simone Mitterer (Finkenberg), Katharina Feichtner (Thaur) und Paul Haberl (Laimach) sind ebenso die Hauptprotagonisten beim großen Singspiel "Die wahre Geschichte" am 21., 22. und 23. Dezember im SZentrum in Schwaz. Infos u. Karten: www. stille-nacht-schwaz.at Foto: prahart

Edith, Gottfried, Rosa, Anna und Bianca (v. l.)

Die „Geschwister Strasser“ vor dem „Strasserhäusl“ in Hippach-Laimach

Zillertal lebt!

Kiwanis-Freundschaft Ostbelgien Referentin Christina, Heidi, Evelyn (hinten), Natalie, Martina und Gitti (v. l.)

Wenn man eine Frage über das Essen hat und zehn verschiedene Personen um ihre Meinung bittet, dann erhält man mindestens acht verschiedene Sichtweisen. Noch mehr Empfehlungen hören wir, wenn wir glauben, dass wir Bestandteile im Essen nicht mehr vertragen. Fragen wir "Dr. Google", dann bleiben fast keine Nahrungsmittel mehr, die wir ohne Nebenwirkungen essen können. Die Verunsicherung steigt ... Verlieren unsere Nahrungsmittel immer an Qualität, oder werden wir empfindli-

cher gegenüber verschiedenen Nahrungsbestandteilen? Seit wir wissen, dass jeder von uns eine Fruktosemalabsorption in sich trägt und wir im Laufe unseres Lebens eine Laktoseunverträglichkeit entwickeln können, verstehen sich viele Empfehlungen von selbst. Hast du Fragen, oder willst du einen grünen Faden durch den „Essdschungel“ finden, dann helfe ich gerne weiter: Christine Binder-Mendl MSc, Diätologin und Ernährungswissenschafterin, Hochfügenerstraße 61, 6263 Fügen

Foto: © KC Zillertal

47 | 2018

Luggi Glaser (KC Zillertal), der belgische Reise-Organisator Franz-Josef Vandenhirtz, Kiwanis-Präsident Hans Prückl, Stefan Wildauer (KC Zillertal) und die beiden Musikanten vom „Zillertaler Heimatklang“ Erwin Stippler und Fritz Bathelt, die sich ohne Entgelt in den Dienst dieser guten Sache stellten (v. l.)

Seit vielen Jahren kommen jährlich Kinder aus der deutschsprachigen Region in Belgien zu uns nach Tirol, und Kinder der Tiroler Sonderschulen können jeweils aufgrund des Engagements der Freunde des Kiwanis-Clubs einwöchige Ferien

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

in Belgien verbringen. Auch ältere Menschen mit Behinderungen konnten schon mehrmals über Initiative unseres Edel-Kiwaniers Fanz-Josef eine Ferienwoche in Tirol verbringen, zuletzt im sonnigen Herbst dieses Jahres.


AKTUELL IM ZILLERTAL

47 | 2018

Regionaler Recyclinghof Hinteres Zillertal

Bürgerinnen und Bürger zeigen sich begeistert „Im Vergleich zu früher hat man deutlich mehr Platz zum Anliefern der Abfälle und unter Dach ist man auch. Das ist praktisch.“

Foto: ATM

18

Johanna und Friedl Wechselberger, Schwendau

Rundum „gfiarig“: Der „Regionale Recyclinghof Hinteres Zillertal“ kommt gut an

Vier Monate, nachdem der modernisierte Recyclinghof für Mayrhofen, Brandberg, Schwendau, Hippach, Ramsau und Ginzling in Betrieb gegangen ist, ziehen die Verantwortlichen eine erste Bilanz. Auch Stimmen aus der Bevölkerung dürfen da nicht fehlen. Gfiarig – kein Wort fällt beim Lokalaugenschein am „Regionalen Recyclinghof Hinteres Zillertal“ in Mayrhofen öfter. Gfiarig sind die vergrößerte Verkehrsfläche und die großzügige Überdachung; gfiarig ist außerdem der Walzenverdichter, genauso die bargeldlose Abrechnung. Die Reaktionen zur modernen Anlage sind durchwegs positiv – sowohl unter den Bürgerinnen und Bürgern als auch beim Personal und den Verantwortlichen in den angeschlossenen Gemeinden. Die gute Stimmung spiegelt sich in den Zahlen wider: Knapp 16.000 Einfahrten hat das elektronische Zutrittssystem seit der Neueröffnung Anfang Juli registriert, bis zu 600 waren es an absoluten Spitzentagen. „Der neue Recyclinghof wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Die Frequenz ist merklich gestiegen“,

berichtet Hans Steinberger, der als Leiter der Umwelt-Zone-Zillertal für den Betrieb der Anlage zuständig ist. Grund zur Freude liefert ebenso die Endabrechnung, die kürzlich vom Recyclinghof-Beirat vorgelegt worden ist. Für den Umund Ausbau war insgesamt eine Investitionssumme in Höhe von 1,6 Millionen Euro veranschlagt. Die tatsächlichen Gesamtkosten liegen nach Fertigstellung nun bei rund 1,45 Millionen Euro. Bargeldlose Abrechnung überzeugt Mit der Erneuerung der Anlage ist gleichfalls die Zufahrt zum Recyclinghof neu geregelt worden: Der Schranken öffnet sich seither durch Vorhalten der ZillertalCard, einer Bürgerkarte, auf der zudem die Gebühren für kostenpflichtig abgegebene Abfälle gespeichert werden. Eine Umstellung, die reibungslos über die Bühne gegangen ist, wie Hans Steinberger betont: „Die Bürgerinnen und Bürger haben sich sehr schnell daran gewöhnt und sind mittlerweile vom Modell der bargeldlosen Abrechnung überzeugt.“ Ebenfalls neu ist die Kühlzelle zur Abgabe von Tierkadavern und Schlachtab-

fällen. Sie entspricht den aktuellen technischen Standards und wird von allen Gemeinden im Bereich der Umwelt-Zone-Zillertal – also dem gesamten hinteren Zillertal – genutzt. Sortenreinheit bringt Erlöse Der Regionale Recyclinghof Hinteres Zillertal bietet jetzt optimale Rahmenbedingungen für die sortenreine Sammlung von Wertstoffen. „Je ordentlicher getrennt wird, desto höher sind die Erlöse, die an die Gemeinden ausgeschüttet werden. Das hält wiederum die Abfallgebühren auf einem niedrigen Stand“, erklärt Hans Steinberger die Zusammenhänge. Für den Recyclinghof-Beirat, der sich aus Vertretern aller angeschlossenen Gemeinden zusammensetzt, ist der Erfolg des neuen Recyclinghofes zum Großteil der Bevölkerung zuzuschreiben: „Als Gemeinden können wir eine Anlage zwar planen und bauen, aber die Bürgerinnen und Bürger sind diejenigen, die sie im Alltag nutzen müssen. Die reibungslose Umstellung und die hohe Frequenz haben alle Erwartungen übertroffen. Da können wir nur ein großes Dankeschön aussprechen!“

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Abfalltrennung ist mir wichtig. Am neuen Recyclinghof ist alles ordentlich und übersichtlich. Da geht das Trennen noch einmal leichter.“ Franz Lengauer, Brandberg

„Weil es jetzt eigene Spuren zum Parken und für die Durchfahrt gibt, haben sich die Wartezeiten verkürzt. Gleich geblieben ist das nette und hilfsbereite Personal.“ Michael Geisler, Brandberg, und Josef Kröll, Mayrhofen

„Ich fahre schon seit Jahrzehnten regelmäßig zum Recyclinghof. So gfiarig wie sie es jetzt haben, war‘s noch nie.“ Hermann Geisler, Mayrhofen


47 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

BUCHTIPP DER WOCHE

19

„Natur im Garten“-Plakettenverleihung 2018

93 Tiroler Gärten wurden am 10. November im Landhaus Innsbruck mit der „Natur im Garten“-Plakette ausgezeichnet – und setzen damit ein Zeichen für einen naturnahen und vielfältig gestalteten Kulturraum in Tirol. Zum 5. Mal wurden Tiroler Naturgärten mit der „Natur im Garten“-Plakette ausgezeichnet. In einem Kurzvortrag berichtete Matthias Karadar MSc, Projektleiter von „Natur im Garten“, über den Wert naturnaher Gärten. „Sie kühlen im Sommer unsere Gemeinden, speichern Regenwasser, sind Produktionsort für biologisches Obst und Gemüse, Naturschutzgebiet für eine Vielzahl an Tieren und wertvoller Erholungsraum für uns Menschen.“

Für einen naturnahen Garten ausgezeichnet wurden im Zillertal: Jutta Pillinger aus Zell am Ziller Renate Rieser, Kinderkrippe EMU-Fügen, Richard Rieser aus Fügen und Alexander Würtenberger aus Schwendau. Garten als Lebensraum Naturgärten schaffen nicht nur einen Ort zum Erholen, sondern ebenfalls wertvollen Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Schmetterlinge, Wildbienen, Igel und Vögel sind hier keine Seltenheit, da sie durch ein vielfältiges

Pflanzenangebot, Nistplätze und Nützlingsunterkünfte gefördert werden. Dabei wird auf den Einsatz von Pestiziden, Kunstdünger und Torf verzichtet. Auch zahlreiche Tiroler Gemeinden sind Teil der Initiative „Natur im Garten“ und gestalten ihren Grünraum ökologisch und naturnah. Mit der „Natur im Garten“-Plakette wird ein sichtbares Zeichen nach außen gesetzt. Gartenberatung Das Projekt „Natur im Garten in Tirol“ ist eine Initiative des Tiroler Bildungsforums mit Unterstützung des Landes Tirol. Wenn auch Sie einen Naturgarten besitzen und diesen mit der „Natur im Garten“-Plakette auszeichnen lassen möchten, können Sie sich unter: 0512/581465 oder naturimgarten@tsn.at für eine Gartenberatung anmelden.

Foto: Victoria Hörtnagl

Top Zillertaler Gärten Im Anschluss wurde den Gärtnerinnen und Gärtnern

die „Natur im Garten“-Plakette von LH-STV. Mag. Ingrid Felipe und Dr. Bettina Ellinger, Obfrau des Tiroler Bildungsforums, überreicht. Sechs „Natur im Garten“-Plaketten wurden dabei an Gärtnerinnen und Gärtner aus dem Bezirk Schwaz vergeben, vier davon gingen ins Zillertal.

Foto: Bibliothek Mayrhofen

Tiroler Naturgärten ausgezeichnet

„Das Meer“ von Wolfram Fleischhauer, Droemer Verlag, 2018 Der neue große Roman von Wolfram Fleischhauer. Ein bewegender Thriller über ein brisantes Thema: Die Weltmeere sind leergefischt, eine kapitalistische Mafia fängt weiter, verkauft die falsch deklarierte Beute und westliche Importeure spielen gedankenlos und geldgierig mit. Theresa, eine junge Fischereibeobachterin, verschwindet spurlos auf hoher See. Sie sollte auf einem modernen Fischfang und Gefrierschiff die Einhaltung der EU-Vorschriften überwachen. Entsetzt ist nicht nur ihr Ausbilder und Freund John Render von der GD Mare in Brüssel. Genauso am Boden zerstört und von Schuldgefühlen geplagt ist ihre Freundin Ragna Di Melo, eine Umweltaktivistin, die mit ihrer Gruppe zu radikalen Mitteln greift, um endlich die Zerstörung der Meere zu stoppen. Doch welche Chance haben sie gegen eine verantwortungslose Politik und die weltweit agierende, skrupellose Fischereimafia? Der Autor entwirft ein erschreckend, realistisches Katastrophenszenario und erzählt zugleich von den Grenzen der Liebe und unserer Sehnsucht nach einem neuen Umgang mit der Natur. Wolfram Fleischhauer wurde 1961 in Karlsruhe geboren. In seinen Romanen verbindet Fleischhauer – der auch durch seine Tätigkeit als Konferenzdolmetscher stets mit komplexen, politischen Fragen dieser Zeit konfrontiert ist – brisante, gesellschaftliche Themen mit rasantem Thrill.

Die geehrten Gärtnerinnen und Gärtner aus dem Bezirk Schwaz mit Matthias Karadar MSc., Projektkoordinator Natur im Garten, LH-Stv. Mag. Ingrid Felipe, Dr. Bettina Ellinger, Obfrau des Tiroler Bildungsforums

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER KUCHLKAST'L

20

GRATULATION

47 | 2018

TUX GRATULIERT Am 15. November konnte Herr Thomas Wechselberger, Tux 412, seinen 85. Geburtstag feiern.

Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche. Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen dem Jubilar noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise seiner Angehörigen.

Kürbislasagne Zutaten: • ¾ kg Kürbis geschält, in Stücke geschnitten • 1 EL Olivenöl • Salz/Pfeffer aus der Mühle • 10 dag Parmesan gerieben • 1 l Béchamelsauce (6 dag Butter, 6 dag Dinkelmehl glatt, 1 l heiße Milch, Salz & reichlich frisch geriebene Muskatnuss) • 30 dag Mozzarella • 2 Pkg. Lasagneblätter (Trockenprodukt) • Thymianblättchen • •

Parmesan gerieben zum Bestreuen Butter für die Form

Zubereitung: • Kürbis schälen, würfeln und in Olivenöl weichdünsten. Mit dem Mixstab pürieren und mit Salz, Pfeffer und Parmesan abschmecken. • Béchamelsauce zubereiten, Mozzarella kleinwürfeln. • Auflaufform ausbuttern, lagenweise Nudelblätter, Kürbispüree, Mozzarellawürfel, Thymianblättchen und Béchamelsauce einschichten. Lasagne mit Béchamelsauce abschließen und mit Parmesan bestreuen. • Lasagne vor dem Backen durchziehen lassen. Empfiehlt sich bei Verwendung von Trockenprodukt-Nudelblättern! Nicht notwendig bei frischen, selbstgemachten Lasagneblättern. Schmeckt am besten mit vier Lagen Nudelblättern! 180° Celsius vorgeheizt/45 Minuten Portionieren und servieren!

„Der eachte Schnee“ Der Wecka gehat o, mei wie's mi schreckt, glei no amol gonz longe g`streckt, in lieabsten drahnat i mi jo no amol um, mochat mi unter der Hiele gonz krumm. Ober do follt mir iats hoalach ei, hat´s niet laut Wetterbericht heit solln schneib'n? Schnell hupf i außa fu mein Bett, mei war das heit nett. An blinzla durchn Vierhong s`íscht foscht no dunkl. Do sich is schu des Schnee gefunkl. Gonz dicht tonzense ocha de Flockn, dent mi schiagor außa lockn. Leise folln se aufn Boden nieder, mei Kindheit keacht auf uamol wieder woaß gonz genau no wie des wor wenn der eachte Schnee g`folln wor. Mei wor dos a gilachter und a Hetz, Schneemonn baun, und rodln glei und bis zun u'dunkln dorfoare sei. Iats leuchtit mir auf uamol ei, warum i mi a heit no ibang eachtn Schnee aso g`frei. Wohl weil i gonz tief an Heachzn drin ollwal no a Kindl bin. Schwemberger Martina

Gutes Gelingen & Guten Appetit !

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


47 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

40 Jahre Sparkasse in Tux

21

Neues Kinderbetreuungszentrum

Foto: © Sparkasse Schwaz

Musikalisches Erlebnis Gemeinsam für den guten Zweck für Sparkassen-Kunden

Vorstandsdirektor Bernhard Plattner (r.) und Martin Tipotsch (l.) bedanken sich für die grandiose Vorstellung bei den Musikern

40 Jahre Sparkasse in Tux sind ein guter Grund zum Feiern: Am 14. November lud Geschäftsstellenleiter Martin Tipotsch Kunden und Freunde ins Tux-Center in Lanersbach zum Konzert mit der Band Father&Sons mit Sängerin Raphaela. Die Band rockte die Bühne und brachte das Publikum, das zum Ende des Konzerts mit einer Welle die Begeisterung zum Ausdruck brachte, zum Beben. Berühmte Filmmelodien live auf der Bühne, Rockklassiker, Popsongs und Eigenkompositionen elektrisierten die Besucher. Die Bandmitglieder Daniel, Geri und Philipp Wisiol, Florian Hellbert, Johannes Schwemberger und Frontfrau Raphaela Rainer boten ein hochkarätiges Programm. „Mit diesem Feuerwerk an Musik geht das Jubiläumsjahr unserer Geschäftsstelle zu Ende. Als Vereinssparkasse mit langjähriger Tradition unterstützen wir die Wirtschaft sowie soziale und gesellschaftliche Einrichtungen der Region. Weil auch Kulturförderung großgeschrieben ist, laden wir unsere Kund/-innen zu

ausgewählten Veranstaltungen ein. Es ist schön, wenn wir auch außerhalb des Finanzgeschäftes Gelegenheiten für Begegnung finden. Die gute Stimmung und viele strahlende Gesichter heute zeigen uns, dass unser eingeschlagener Weg der Richtige ist. Unsere Beziehungen zu unseren Kunden sind nicht nur vertrauensvoll, sondern auch sehr herzlich“, so Martin Tipotsch.

Ein Meister fällt nicht einfach so vom Himmel. Mit viel Einsatz, Leidenschaft und harter Arbeit hast du dir diesen Titel wahrlich verdient. Wir sind stolz auf dich! Deine Familie bez. Anz.

Aufgrund steigender Geburtenzahlen und gleichzeitiger Verkleinerung der Kinderanzahl in den einzelnen Gruppen, ist der Kindergarten Tux auf insgesamt vier Gruppen angewachsen. Das Hauptgebäude ist für insgesamt 68 Kinder viel zu klein geworden. Zwei Gruppen wurden in diesem Betreuungsjahr disloziert. Die Gemeinde Tux hat sich entschlossen, in die Zukunft zu investieren und baut gerade eine neues Kinderbetreuungszentrum, angeschlossen an die NMS Tux. Ein schönes und stolzes Projekt. Da dieses Vorhaben mit enormem finanziellen Aufwand verbunden ist, wollte auch das Kindergartenteam ihren Teil dazu beitragen. Gemeinsam mit den Eltern wurde nach einer Möglichkeit gesucht, Geld für „Sonderwünsche“ aufzutreiben. Wir haben uns für einen vorweihnachtlichen Basar entschieden. Eltern, Mitarbeiter und sogar die Kinder haben eifrig gebastelt, genäht, ge-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

strickt, gebacken usw. Die NMS wurde als Austragungsort gewählt und am 17. November war es so weit. Es war unglaublich, mit welchem Eifer und Einsatz alle mit dabei waren. Viele Stunden der Handarbeit und der Mithilfe für den guten Zweck. Es konnten letztendlich unglaubliche 3000 Euro erwirtschaftet werden. Ich möchte mich in meiner Funktion als Leiterin des Kindergartens bei allen Beteiligten von Herzen bedanken. Ob Elternvertreter, Kuchenbäcker(in), Näherin, Strickerin usw. Eure Mitarbeit und Begeisterung haben mich tief bewegt. Natürlich möchte ich mich auch bei allen recht herzlich bedanken, die fleißig eingekauft und unser Cafe besucht haben. Bei allen, die Sachspenden geleistet oder beim Auf- und Abbau geholfen haben. Letztlich möchte ich meinen Mitarbeitern ein großes "Vergelt´s Gott" aussprechen. Ihr seid einfach SPITZE! Es macht mir große Freude mit euch zu arbeiten. Nicole Geisler


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

22

47 | 2018

In besonderem Umfeld

TAG DES BROTES IN TUX

Hubertusfeier in Ginzling

Die Schüler und Lehrpersonen der VS-Tux möchten sich recht herzlich bei der Bäckerei Stock für die leckeren Salzstangerl bedanken.

Am Samstag, den 10. November, fand nach längerer Zeit wieder eine Hubertusfeier in Ginzling statt. Die Messe wurde bei der Sieglastkapelle, oder auch als Heimkehrerkapelle bekannt, von Pfarrer Mag. Christoph Frischmann abgehalten. Neben einer großen Anzahl von Vertretern der Jägerschaft waren auch

Ginzling

Fotos: © Kindergarten Ginzling

Ich geh mit meiner Laterne ...

Lange haben wir gebastelt, geprobt und uns auf das erste Highlight im Kindergartenjahr vorbereitet. Viele waren in der Kirche, beim Umzug und bei der anschließenden Agape dabei, hörten uns aufmerksam zu und feierten mit uns ein stimmungsvolles Laternenfest!

die Ortsvorstehung fürs Bereitstellen der gemeindeeigenen Geräte und des Inventars, an Kathrin Heim und Ursula Daum fürs Organisieren der Agape und an alle, die eine freiwillige Spende hinterlassen haben.

Ein herzliches Dankeschön ergeht an Annemarie fürs Vorbereiten der Kirche, an

Die Ginzlinger Kinder aus Kindergarten und Schule mit Anna, Tanja, Sarah und Lukas

Vielen Dank an euch alle!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

viele Privatpersonen anwesend, die sich diese besondere Feier nicht entgehen lassen wollten. Eine wunderschöne Veranstaltung in einem besonderen Umfeld. Im Anschluss ließ man die Feier in netter Runde im GH Karlsteg ausklingen.


47 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

23

Besuch bei Mayrhofens Ortsschnitzer Hannes Eder

Ganz besondere Kunstwerke aus Holz „Gebt mir ein Museum, und ich werde es füllen.“ Dieses Zitat von Kunstgenie und Maler Pab-lo Picasso ist mir sofort in den Sinn gekommen, als ich neulich Hannes Eder, den Ortsschnit-zer von Mayrhofen, in seiner Werkstatt oder besser gesagt, in seinem Atelier besucht habe. Ich muss sagen, ich kenne Hannes schon seit meiner Kindheit, ist doch früher sein Vater David immer wieder Anlaufstelle gewesen, wenn mein Bruder Erwin und ich uns wieder mal beim Vorbeigehen fasziniert von Davids Werken gezeigt und sogleich bei ihm und später bei Hannes vorbeigeschaut haben, um uns ein einfaches Stück Holz zu erbitten und zu versuchen, ebenso eine Schnitzerei zu produzieren, wie die beiden es immer getan, wenn wir beim Fenster reingeschaut haben.

Menschen mit seinem Tun und seiner Gabe erfreut und immer wieder aufs Neue mit seinen Werken fasziniert. Im Banne des Zirbenholzes Als ich in die Werkstatt zu Hannes gekommen bin, ist es wie immer gewesen: Hannes sitzt an seinem Werktisch, hat eine Figur oder ein neues Stück Holz vor sich liegen und schnitzt vor sich hin, so als wäre es die einfachste Sache auf Gottes schönem Flecken

Erde. Rundherum der Geruch von frischem und gut riechendem Holz, es ist Zirbenholz, denn das lässt sich sehr gut be- und verarbeiten, und auf dem Boden finden sich die Holzreste von Hannes Tun. Wahrscheinlich ist es für Hannes auch so, denn er hat sein Handwerk schon früh in der Schnitzschule im Lechtal erlernt. Seit bereits 30 Jahren, sprich seit 1988, ist Hannes als

Ich weiß, wie oft ich an der Werkstatt vorbeispaziert bin auf meinem Weg von der Schule heim, und wie oft ich mich darüber gewundert habe, wie man mit Holz so wunderbare Dinge herstellen kann. So haben wir halt als Kinder des Öfteren versucht, eigene kleine Holzkunstwerke nach Davids und Han-nes Vorlage zu machen, und wie ihr euch vorstellen könnt, ist dies eine sehr schwierige und eher er-nüchternde Angelegenheit gewesen, für mich zumindest, mein Bruder hat darin mehr Talent gehabt. Später dann ist in der Werkstatt nur noch Hannes anzutreffen gewesen, da David nach vielen, vielen Jahren als passionierter Schnitzer, leider von uns gegangen ist. Nun ist es Hannes, der die Herzen und Seelen der

selbstständiger Schnitzer tätig. Seine Auftraggeber sind vorwiegend Vereine wie die Bergrettung, die Musikkapelle, die Schützen oder die Institution Kirche, Jäger, welche Trophäenreparaturen oder Geweihschilder benötigen oder aber auch einfach Einheimische, die bei Hannes ein Unikat bestellen. Das Schöne in Hannes Werkstatt ist, man geht nicht einfach hin und kauft aus dem Regal, nein, man bestellt und Hannes erfüllt seinen Kunden jeden erdenklichen Wunsch, Neues auszuprobieren gefällt ihm selbst am meisten. Bevor Hannes zu schnitzen beginnt, erstellt er für seine Auftraggeber eine Skizze, zeigt sie diesen, und dann erst macht er sich ans Werk. Und was dabei rauskommt, weiß sicherlich ein jeder, der schon mal in Hannes Atelier gewesen ist oder irgendwo eines seiner einzigartigen Werke bestaunt hat. Für mich ist der Besuch bei Hannes ein sehr schöner gewesen, da ich selber ein Mensch bin, der die Materie Holz sehr gerne mag, anschaut, aber vor allem riecht, und noch dazu hat mich Hannes sehr fasziniert und in seinen Bann gezogen. Allein durch sein Erzählen verleiht Hannes jedem einzelnen Stück Holz eine Seele, und wenn er zu Schnitzen beginnt und ein Werk vollendet, haucht er diesem Stück Leben ein. Ich danke Hannes dafür, dass er sich für mich Zeit genommen hat, und ich wünsche mir, dass wir noch viele einzigartige Schnitzereien aus seiner Hand gemacht, bewundern dürfen. MMA

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

47 | 2018

Rückblick, Angelobungen und Ehrungen

Schützenjahrtag 2018 in Mayrhofen Der Schützenjahrtag am 4. November stand ganz im Zeichen der Angelobung zweier Marketenderinnen und dreier neuer Schützen, des Rückblicks über das abgelaufene Schützenjahr sowie der Ehrung verdienter Schützenkameraden.

Fotos: © becknaphoto

24

Nach dem Einmarsch der Schützenkompanie in das Gotteshaus zelebrierte Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl einen eindrucksvollen Gottesdienst, der von der Bundesmusikkapelle Mayrhofen festlich umrahmt wurde. Hochwürden beendete die Messe mit der Erklärung, dass „Kompanie“ im Wortursprung „miteinander Brot essen“ bedeutet und dass Häuptlinge auch nur Indianer sind. Traditionsgemäß fand nach der Hl. Messe die Kranzniederlegung beim Kriegerdenkmal auf dem Josef-Riedl-Platz statt. Es folgte die Ehrensalve für die Gefallenen beider Weltkriege und für die verstorbenen Schützenkameraden. Anschließend konnte Hauptmann Gerhard Biller die neu in die Kompanie eingetretenen Marketenderinnen Michelle und Jeannine Zottl sowie die Schützen Johannes Kreuzhuber, Christoph Geisler und David Huber angeloben. Die neuen Schützenkameraden wurden mit einer exakten Salve begrüßt. Der Höhepunkt des Festaktes auf dem JosefRiedl-Platz war die Gratulation

für Leutnant Georg Eberharter und Schützen Albert Gruber zu 50 Jahre Treue zur Kompanie sowie die Verleihung des Ehrenkranzes des Tiroler Schützenbundes für TVB- Obmann Andreas Hundsbichler. Die Ehrensalve für die Bundesmusikkapelle Mayrhofen und die Tiroler Landeshymne beendete den offiziellen Teil des Schützenjahrtages. Bei der anschließenden Jahreshauptversammlung im Alpenhotel Kramerwirt konnte Obmann Wilhelm Rauch neben den anwesenden Schützen auch die Ehrengäste Pfarrer

Mag. Jürgen Gradwohl, Bürgermeisterin MMag. Monika Wechselberger, die Marktgemeinderäte Leutnant Hansjörg Geisler, Oberschützenmeister Hansjörg Geisler und Kulturreferentin Burgi Huber, den Obmann des Tourismusverbandes Mayrhofen/Hippach Andreas Hundsbichler, den Obmann der Bundesmusikkapelle Dr. Andreas Schmid, den Kommandanten der freiwilligen Feuerwehr Gebhard Klotz mit Wilfried Pendelin, Ehrenobmann Franz Hochmuth und die Schützenkönigin der Schützenbruderschaft „Andreas Hofer Gladbeck“

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Uli mit ihrem Mann Manni Kordell begrüßen. Sein besonderer Gruß erging an die Seniorwirtin Margit Kröll und er bedankte sich bei Fahnenpatin Marika und Schützenwirt Hansjörg Kröll für die Einkehr. Anschließend wurde unserem verstorbenen ehemaligen Mitglied Stefan Hundsbichler gedacht. Obmann Wilhelm Rauch begann seinen Bericht mit den Ausrückungen zu den drei Prozessionen, wobei ihm besonders das letzte Evangelium beim Altersheim in Erinnerung bleiben wird. Er bedankte sich bei Carla und Ernst Eberharter für die Einladung anlässlich ihrer goldenen Hochzeit. Sein Dank erging an die Mayrhofner Bergbahnen, Leutnant Hansjörg Geisler und Familie Mitterer „Gschößwand“ für die Unterstützung bei unserem Skitag. Für das Gelingen des Alpenregionstreffens bedankte er sich beim Tourismusverband Mayrhofen-Hippach, der Marktgemeinde Mayrhofen, den Bundesmusikkapellen Mayrhofen und Zell am Ziller, dem Bataillon


47 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Oberes Zillertal, allen Institutionen und Vereinen, besonders den Schützenfrauen und dem Festausschuss. Er dankte ebenfalls Otto Kröll (Wasserfall), der Feuerwehr und dem Schützen Martin Eberl für die Mithilfe beim Grillen mit der Lebenshilfe in der Stilluppe. Für das Gelingen unseres Waldfestes dankte er der gesamten Mannschaft und der Familie Pfister „Hotel Neue Post“. Für die Mitwirkung bei der Bergmesse am Penken bedankte er sich bei Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl, dem Männergesangsverein, den Mayrhofner Bergbahnen, Leutnant Hansjörg Geisler und dem Team des Gasthauses Bergrast. Erfreut zeigte er sich über die Angelobung zweier Marketenderinnen und dreier neuer Schützen. Er beendet seine Ausführungen mit dem Dank an Pfarrer Mag. Jürgen Grad-

wohl, an die Marktgemeinde, den Tourismusverband, die Musikkapelle, die Feuerwehr, den Männergesangsverein, die Dorfgemeinschaft Hollenzen/ Eckartau und der Schützengilde. Nach dem Bericht des Kassiers Johann Eberharter baten die Kassaprüfer Erwin Huber-Rieser und Franz Rauch um Entlastung des Kassiers und des Obmannes, die einstimmig angenommen wurde. Die anschließende Wahl brachte folgendes Ergebnis: Obmann Wilhelm Rauch, Obmann-Stellvertreter Wilfried Eberharter, Beisitzer Erwin Huber-Rieser und Hansjörg Geisler, Kassier Johann Eberharter, Schriftführer Simon Schneeberger. Ausgezeichnet wurde Engelbert Kröll mit der Andreas-Hofer-Medaille in Gold für 60 Jah-

re Treue zur Kompanie, Georg Eberharter, Johann Schwaiger und Albert Gruber erhielten die Andreas-Hofer-Medaille in Silber für 50 Jahre Treue zur Kompanie. Günter Fankhauser, Franz Pfister und Hermann Aschenwald erhielten die Andreas-Hofer-Medaille in Bronze für 40 Jahre Treue zur Kompanie. Für 25 Jahre erhielt Gerhard Siegele die Speckbacher-Medaille und für 15 Jahre erhielten Simon Kröll und Simon Schneeberger die Pater Haspinger-Medaille. Marketenderin Katrin Rauch wurde mit einer geschnitzten Marketenderin verabschiedet. Hauptmann Gerhard Biller dankte für die disziplinierte Wahl und betonte, dass die jungen Schützen unsere Zukunft sind. Er nahm das Ausscheiden von Katrin Rauch sowie den Rückzug von Helmut Schwaiger aus dem Ausschuss

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

25

wahr, diesen beiden für ihren engagierten und professionellen Einsatz beim Alpenregionstreffen zu danken. Er dankte der Kompanie für ihren Einsatz, betonte, „das Alpenregionstreffen ist vorbei, wir müssen in die Zukunft schauen“. Frau Bürgermeister Mag. Monika Wechselberger betonte in ihren Grußworten die Wichtigkeit der Vereine für das Miteinander in der Gemeinde. TVB-Obmann Hundsbichler erklärte, die Auszeichnung des Tiroler Schützenbundes für das gesamte Team des Tourismusverbandes bekommen zu haben. Bataillonskommandant Fritz Sandhofer berichtete von den vielen positiven Reaktionen auf das Alpenregionstreffen. Mit einem späten gemeinsamen Mittagessen endete die Jahreshauptversammlung. Schneeberger Simon


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

47 | 2018

Wenn in Mayrhofen die Blumen blühen ...

Großer Dank an Mayrhofner Gemeindebürger für das blühende Ortsbild 2018 Ein persisches Sprichwort besagt, dass der Garten ein anderer Himmel mit Sternen aus Blumen ist. Dass Mayrhofen ein Ort des sommerlichen Blühens ist und die liebevoll gepflegte Blumenpracht vor dem Haus, am Balkon und im Garten ganz bestimmt einen grünen Daumen verlangt, davon sei an dieser Stelle berichtet. Das von Sonnenlicht und Blütenfreuden reich beschenkte Jahr 2018 der Mayrhofner Blumenfreunde ist bereits Vergangenheit, die Erinnerung an ein blühendes Mayrhofen 2018 aber bleibt. Die Marktgemeinde Mayrhofen bedankte sich kürzlich im Hotel Neuhaus bei ihren ausgezeichneten Blumenfreunden, denen es immer wieder gelingt, Mayrhofen zu einem Ort der sommerlichen Blüte werden zu lassen. Im Beisein von Landesobmann-Stellvertreter Josef Stocker vom Forum Grünes Tirol, Bürgermeisterin Monika Wechselberger, GR Burgi Huber,

die mühevolle, geleistete Arbeit während der Blumensaison 2018 in Mayrhofen steht, die am Ende bewertet wurde. Mayrhofen hat ein wunderschönes, blühendes Ortsbild! Fotos: © Marktgemeinde Mayrhofen

26

Drei „Blumenköniginnen“ wurden von den Anwesenden für deren „blühenden“ Einsatz gewählt. Die Ausgezeichneten, Fried Pfister, Anna Eberharter und Theresia Hotter, haben sich, so waren sich die Anwesenden einig, ganz viel Mühe gemacht und der grüne Daumen bei den drei Damen ist schon ein besonderer.

GR Renate Huber-Rahm, GR Heidi Lassnig sowie Gemeindegärtner Hans Ostermann und Pfarrer Jürgen Gradwohl konnte am 14. November den Geladenen zur Erinne-

rung die Auszeichnung, eine geprägte Tafel mit der Aufschrift „Blühendes Mayrhofen – Auszeichnung 2018“ überreicht werden. Eine Würdigung, die als Dank für

Der gemütliche Nachmittag brachte auch die Musik zum Erblühen und so verschönerte das Ensemble rund um Lehrerin Barbara Thielen, gemeinsam mit der neunjährigen Hanna Kröll auf der Harfe und dem Ziach-Profi Mario Rauch, die blumigen Erinnerungen an ein mehr als gelungenes Blumenjahr 2018 in Mayrhofen!

BAUERNWEISHEITEN

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

SPRUCH DER WOCHE

Der Mensch kann sich von allem trennen, nur nicht von der Hoffnung.

"Dem heiligen Clemens traue nicht, denn selten hat er ein mild Gesicht."

Ilja Ehrenburg – russ. Schriftsteller

23. November: Hl. Clemens

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


47 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Mayrhofen

27

Kindergarten Mayrhofen

Fotos: © Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

Das Hospizteam Zillertal sagt Danke Martinsfest der Kindergartler

Damit unser Trauerraum so wunderbar gestaltet werden konnte, möchten wir uns ganz herzlich für Bereitstellung der wunderschönen Blumengestecke und Bäumchen bei Familie Kerschdorfer von Gartenbau Kerschdorfer sowie für das zur Verfügung gestellte Material bei der Firma Lang-Hagebau

in Aschau bedanken. Dem Sozialzentrum Mayrhofen und seinem Team ein herzliches „Vergelt`s Gott“ für den Raum, in dem wir unseren „TrauerRaum“ gestalten durften, sowie für die Unterstützung beim Aufbau und während des Betriebs.

PV-ORTSGRUPPE MAYRHOFEN PV-Ortsgruppe Mayrhofen gratuliert zum 80er Frau Rosa Huber, Ginzling 37, vollendete bereits am 13. November das 80. Lebensjahr. Zur Feier im „Gasthaus Schwarzenstein“ am Samstag, den 17. November, konnte die äußerst rüstige Jubilarin ihre große Familie, ihre zahlreichen Schwestern mit Partnern, ihren Bruder aus Leutasch mit Gattin, Nachbarn und Freunde begrüßen. Musikalische Glückwünsche überbrachten ihre Söhne Alexander, Ulli und Manfred mit Karl Geisler. Seit 24 Jahren ist Frau Rosa Huber Mitglied der Ortsgruppe Mayrhofen des Pensionistenverbandes. Liebe Rosa, wir wünschen dir weiterhin gute Gesundheit! Obfrau Erika Gredler

Am 12. November feierten wir in unserem Kindergarten das Martinsfest!

erwehrleuten, Didi und Rene sorgten dafür, dass wir sicher ans Ziel kamen.

Am Vormittag gab's für die Kinder eine Martinsjause, die ihnen sehr gut geschmeckt hatte. Die Kinder bekamen auch die extra mit ihnen gebackenen "Gänse". Am späten Nachmittag stieg dann die Spannung. Viele Leute standen vorm Kindergarten und warteten auf uns. Nachdem alle Kinder ihre mit viel Eifer gebastelten Laternen in den Händen hielten, ging's los. Wir marschierten heuer zum ersten Mal zum Waldfestplatz, wo der Pfarrer bereits auf uns wartete, um mit uns das Fest zu feiern. Begleitet wurden wir von drei Feu-

Neben Liedern, einem Gedicht und Fürbitten bekamen die vielen Besucher noch einen Lichtertanz und ein Rollenspiel zu sehen. Der Pfarrer staunte auch nicht schlecht, was unsere Kinder über das Leben des Hl. Martin alles wussten. Nach dem englischen Schlusslied teilten wir den Kindern wieder die Laternen aus, die ihnen dann den Weg nach Hause leuchteten. Es war ein schönes Fest! Nun bereiten wir uns dann mit den Kindern auf den Advent vor. Liebe Grüße aus dem Kindergarten

SENIORENRASTL IN MAYRHOFEN Das nächste SENIORENRASTL im WIDUM Mayrhofen ist am 28. November. Müller Franz zeigt uns Bilder von den letzten zwei Pfarrausflügen: Sacro Monte (Italien) und Mühlviertel (Herrn Pfarrers Heimat). Wir freuen uns auf viele Besucher! Maria mit Team

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


28

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Mayrhofen

Mayrhofen

Herzliche Gratulation!

Singet dem Herrn ein Lied! Schon öfters konnte man miterleben, wie unser hochgeschätzter Chorleiter und Sänger Hans Rainer bei verschiedenen Gelegenheiten um neue Mitglieder für den Kirchenchor warb. Viele Vereine plagen Nachwuchssorgen. Gerade um die Zeit, in der

allerorts an die Heilige Cäcilia erinnert wird, fiel der Redaktion ein Artikel aus einer alten Zillertaler Heimatstimme auf, der haargenau dieselbe Problematik anspricht. Ein reizender Text, der im November 1958 verfasst wurde ...

Gerhard Volgger, Bgm., Jubilarin Katharina Volgger und Ursula Tratter

Dieses Mal durfte die Marktgemeinde Mayrhofen in der Jakob-Moser-Straße zu Gast sein. Dort besuchten wir Frau Katharina Volgger, die kürzlich ihren 90er feiern durfte. Bei einem "Schalal" Kaffee, serviert mit einem frischen „Zeltn“, plauderte die rüstige Jubilarin munter über längst vergangene Zeiten: „38 Sommer hab i als Wirtin auf der Edelhütte verbracht. An den Sommer 69 kann i mi besonders gut erinnern. Die Ahornbahn war neu. Die Hüttengeher haben uns regelrecht überrannt. Auf dem Herd het i fünf Paarl Würstl und kemmen sind hundert Leut! Das waren noch Sommer ...

die 70er und 80er ... Viel Arbeit ham mir ghabt. Aber immer gern gmacht.“ Liebe Kathi, im Namen der Marktgemeinde Mayrhofen danke ich dir und deiner Familie für dein jahrzehntelanges Engagement rund um den Bergtourismus. Ich danke dir und deinem Sohn Gerhard für die sehr freundliche Unterhaltung und Bewirtung. Zugleich wünsche ich dir noch viel Lebensfreude in deinem gemütlichen Heim und vor allem Gesundheit und Wohlbefinden. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Eltern-Kind-Zemtrum Mayrhofen

„Weihnachten in Schuhkarton“ Auch das Eltern-Kind-Zentrum Mayrhofen sammelte für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ fleißig Pakete. Kindern eine Freude zumachen ist das schönste Geschenk. Wir möchten uns bei allen Mamas bedanken, die bei der Aktion mitgemacht haben. Euer EKiZ-Team

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

47 | 2018


47 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN HIPPACH GRATULIERT

DER NIKOLAUS KOMMT INS HAUS!

Am 11. November konnten die Ehegatten Rudolf und Roswitha Schneeberger, Almhof Roswitha, Hochschwendberg 532, ihre Silberhochzeit feiern.

Am Mittwoch, den 5. Dezember kommt der Nikolaus ins Haus. (Hippach, Schwendau und Ramsau)

Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich dazu Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize-Bgm. Matthias Geisler ein.

Anmeldung bei Hermann & Bettina Dengg Ummerland 263, Tel. 05283 / 4395 (ab 18.00 Uhr) bis spätestens So., 2. Dezember

Die Gemeinde Hippach wünscht den Jubilaren auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren gemeinsamen Lebensweg.

bez. Anz.

SCHWENDAU GRATULIERT Tipotsch Frieda und Johann feierten im Oktober ihr 50-jähriges Hochzeitsjubiläum, Josef und Maria Steinberger ihr 60-jähriges. Nunmehr übergab BH-Stv. Dr. Wolfgang Löderle die Jubiläumsgabe des Landes Tirol an die Jubelpaare.

HIPPACH GRATULIERT Frau Pendl Maria, Kratzl, Astach 144, beging am 15. November im Kreise der Familie ihr 92. Wiegenfest. Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich dazu Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize-Bgm. Matthias Geisler ein. Frieda und Johann Tipotsch mit Gratulanten

Die Gemeinde Hippach wünscht den Jubilaren auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren gemeinsamen Lebensweg.

Maria und Josef Steinberger mit Gratulanten

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

29


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

47 | 2018

Schützenkompanie Hippach

Schützenjahrtag und Jahreshauptversammlung 2018 Am Sonntag, den 11. November, feierte die Schützenkompanie Hippach in einer Ausrückungsstärke von 75 Marketenderinnen und Schützen den Schützenjahrtag. Die Heilige Messe wurde von unserem Pfarrer Herrn Mag. Christoph Frischmann zelebriert und von der Bundesmusikkapelle anlässlich ihrer Cäcilienfeier feierlich umrahmt. Den Gefallenen wurde mit einer Kranzniederlegung und dem Abfeuern einer Ehrensalve beim Kriegerdenkmal gedacht. Nach der Heiligen Messe wurden exakt ausgeführte Ehrenslaven für die Ehrengäste, die BMK-Hippach, geehrte Schützenkameraden, unseren Hauptmann Fritz Sandhofer für 25 Jahre Hauptmann sowie für die Wirtsleute abgefeuert. Bei der im Anschluss stattgefundenen Einkehr mit Jahreshauptversammlung durfte Obmann Andreas Rauch die

Ehrengäste begrüßen. Besonders freute uns die Anwesenheit unseres Regimentskommandanten Major Herbert Empl. Im Rahmen der abgehaltenen Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern, besonders den im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden Peter Hanser „Mihla“ und Stanis Rauch „Weber“, gedacht. Auf ein intensives und positives Schützenjahr blickten Obmann Andreas Rauch und Hauptmann Fritz Sandhofer in ihren Berichten zurück. Neben den alljährlich stattfindenden Ausrückungen bei diversen kirchlichen und weltlichen Anlässen rückte die Schützenkompanie Hippach 2018 in Südtirol beim „Landesfest 60 Jahre Südtiroler Schützenbund“ als Ehrenkompanie aus. Das traditionell und weitum geschätzte Schmankerlfest konnte bei ausgezeichnetem Festwetter in Gemeinschaft mit mehreren Vereinen er-

folgreich abgewickelt werden. Auf diesem Wege darf nochmals allen Helferinnen und Helfern sowie Gönnern ein herzliches „Vergelt’s Gott“ gesagt werden. Im Anschluss an die Berichte trug Kassier Martin Geisler den positiven Kassabericht vor. Die Entlastung des Kassiers und des Vorstands erfolgte einstimmig. Im Zuge der Neuwahlen wurden Hauptmann Sandhofer und Obmann Rauch sowie die weiteren Ausschussmitglieder einstimmig bestätigt und für weitere fünf Jahre wiedergewählt. Für die langjährige Treue wurden folgende Auszeichnungen verliehen: Speckbacher-Medaille für 25-jährige Mitgliedschaft: Eberharter Albert, Eberharter Martin, Eberharter Thomas, Fankhauser Michael, Steinberger Andreas Andreas-Hofer-Medaille für 40-jährige Mitgliedschaft: Sandhofer Fritz, Sandhofer Christian, Mauracher Josef, Sporer Karl

Sandhofer Fritz, Fankhauser Michael, Eberharter Albert, Eberharter Martin, Steinberger Andreas, Rauch Andreas, Eberharter Thomas, Hundsbichler Gerhard. Empl Herbert (v. l.)

Andreas-Hofer-Medaille für 50-jährige Mitgliedschaft: Paasch Georg, Rainer Erwin, Troppmair Josef, Troppmair Benedikt Besonders erfreulich ist der Neuzugang von fünf neuen Schützen. Dies sind Stefan Eberharter, Christoph Egger, Martin Flörl, Manfred Sporer und Patrick Schiestl. Die neu eingetretenen Mitglieder bezeugten den Schützeneid mit Handschlag an den Hauptmann Fritz Sandhofer und Obmann Andreas Rauch. In ihren Grußworten bedankten sich die Ehrengäste für die gute Zusammenarbeit sowie das vorbildliche Auftreten. Zum Abschluss bedankte sich Obmann Andreas Rauch nochmals bei allen Marketenderinnen und Schützen sowie bei allen Ehrengästen und Gönnern und schloss die Sitzung mit einem dreifachen „Schützen Heil“. Alle Fotos unter: www.schuetzen-hippach.at

Mahlzeit, Felix! Der fünfjährige Felix ist die beste Werbung für die "Zillertaler Hausmannskost". Bei der Eröffnung des neuen Geschäftslokals in Ramsau ließ er es sich so richtig schmecken.

Foto: privat

Foto: Schützenkompanie Hippach

30

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

31

VS Zell am Ziller

ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Aktionstag der Bäuerinnen

Jubiläum feierte … … Herr Johann Fankhauser seinen 85. Geburtstag am 16.11.

Bereits zum dritten Mal besuchten die Zeller Bäuerinnen die ersten Klassen der Volksschule im Rahmen des Welternährungstages am 16. Oktober. Ziel ist es, den Erstklasslern die regionale Landwirtschaft,

die Produkte aus unserer Umgebung und die Kreisläufe der Natur näherzubringen. Heuer rückten die Bäuerinnen sogar mit Hennen und Wachteln in die Volksschule Zell ein. Die Kinder waren begeistert, und die Lehrer freuen sich schon wieder auf nächstes Jahr.

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.

Zell am Ziller

PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 16. November konnten Obmann Platzer Karl und Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred den noch sehr rüstigen Fankhauser Johann Zell am Ziller, Spitalgasse, der seinen 85. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre wünschen.

Gala-Abend der Meister Am 8. November fand im Congress Innsbruck der "Gala-Abend der Meister" statt. Anlässlich gegenständlicher Veranstaltung wurde den „frischgebackenen Handwerker-Meistern“ nach erfolgreicher Zurücklegung der entsprechenden Kurse und Ableistung der vorgeschriebenen Prüfungen die jeweiligen Befähigungsnachweise über-

Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred, Jubilar Fankhauser Johann und Obmann Platzer Karl (v. l.)

SPRECHTAG IN ZELL AM ZILLER Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der Bauern findet am Donnerstag, den 29. November, von 14.00 bis 16.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

reicht. Auch Zell war wieder mit einem Meister vertreten. Es ist dies Alexander Stadlmeyer, welcher die Befähigungsprüfung in der Sparte „Gas- und Sanitärtechniker“ erfolgreich abgelegt hat. Die Marktgemeinde Zell gratuliert dem neuen Meister zu dieser großartigen Leistung recht herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg und alles Gute. © Die Fotografen, Innsbruck

47 | 2018


32

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN VETERANEN- UND RESERVISTENVEREIN ZELL AM ZILLER UND UMGEBUNG GRATULIERT

KINDERGARTEN HAINZENBERG

60. Geburstag Josef Rahm am 10. November

Eine spannende Herbstzeit neigt sich im Kindergarten dem Ende zu und deshalb möchten wir uns bedanken! Besonders bei ...

75. Geburtstag Ferdl Fankhauser am 12. November

BÄCKEREI STRASSER Wir bedanken uns ganz herzlich bei Kali und seinen Mitarbeitern von der Bäckerei Strasser für den tollen Vormittag bei euch in der Backstube. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht mit euch Brötchen, Brezen, „Sealzeltn“… zu backen, Marzipanfiguren herzustellen und Riesenkekse zu machen. Die selbst gemachte Jause schmeckte natürlich hervorragend! RAIKA ZELL AM ZILLER Danke für den netten Vormittag bei euch in der Bank. Besonders an Anna und Philipp, die uns die vielen Aufgaben eines Bankangestellten näher gebracht haben. Die spannenden Maschinen sowie der Tresorraum gefielen uns natürlich am besten. Herzlichen Dank auch für die leckere Jause.

70 Geburtstag Engelbert Waldner am 22. Oktober

Landeswahlfahrt des TKB Ebbs am 08.07.18

70. Geburstag Sepp Brindlinger am 24. Oktober

BÜRGERMEISTER GEORG UND HELGA mit ihren fleißigen Helfern Wir bedanken uns ganz herzlich für die Jause nach unserem Martinsumzug. Es war wieder ein schönes, gelungenes Fest! PFARRER IGNAZ STEINWENDER Danke für die schönen Andachten, die wir monatlich zusammen mit den Schülern feiern dürfen. Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis, gemeinsam zu beten und zu singen. TAXI LOIS Danke an das gesamte Team von Taxi Lois für die Mitfahrgelegenheiten mit dem Schulbus! BÜCHEREI HIPPACH Vielen herzlichen Dank, besonders Alexandra und Annemarie mit ihren Helferinnen, für den spannenden Vormittag in eurer Bücherei! Wir haben viele tolle Bücher und Spiele entdeckt, die uns sehr gut gefallen haben. Wir kommen gerne wieder! Wir bedanken uns ganz herzlich und wünschen allen eine besinnliche Adventszeit. Die Hainzenberger Kindergartenkinder mit Christina, Monika und Gabi

Veteranen- und Schützenjahrtag in Aschau am 4. November

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

47 | 2018


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

33

GERLOS GRATULIERT

ZELLBERG GRATULIERT

90er in Gerlos

Ehrenbürger Ferdinand Fankhauser – 75 Jahre

Am 13. November konnte Frau Marianne Kröll in bemerkenswerter körperlicher und geistiger Verfassung ihren 90. Geburtstag begehen. Im Rahmen der Feierlichkeiten überbrachten Pfarrer Schnaiter, Bgm.Stv. Kammerlander und GR Tschugg dem rüstigen Geburtstagskind die besten Wünsche von Pfarre und Gemeinde und stießen mit ihr auf das schöne Jubiläum an.

Herr Ferdinand Fankhauser, Ehrenbürger der Gemeinde Zellberg, Zellberg 107, „Breier Ferdl“, feierte am 12. November die Vollendung seines 75. Geburtstages.

Foto: Gemeinde Zellberg

Die Gemeinde Gerlos darf auf diesem Wege nochmals recht herzlich gratulieren und noch viele schöne und erfüllte Jahre wünschen. © Gemeinde Gerlos

47 | 2018

Vizebürgermeister Eberharter Hanspeter, Bürgermeister Fankhauser Andreas und Geburtstagskind Fankhauser Ferdinand mit Obmann Herunter Paul und Tipotsch Hansjörg

Bürgermeister Fankhauser Andreas und Vizebürgermeister Eberharter Hanspeter überbrachten dem Jubilar die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Zellberg. Auf diesem Wege wünscht die Gemeinde Zellberg dem Jubilar noch einmal alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und Glück für die Zukunft.

Jubilarin Marianne mit den Gratulanten

Aschau

Hast du gewusst, dass ... ... der Aschauer Friedhof momentan Geburtstag hat? Vor genau 60 Jahren wurde der neu errichtete Friedhof als Schmuckstück gefeiert und

3 Jahrzehnte ist es her, ganz klein aber ganz schön schwer, so kamst du auf die Welt, und fortan warst du unser Held. In der Schule warst du gar nicht gut, trotzdem fandest du den Mut und machtest nicht nur eine Lehre, uns war klar du machst Karriere. Dein ganzer Stolz das ist doch klar, sind deine Kinder, das ist wahr. Voller Energie, schütterem Haar und ohne Falten, bleib uns so noch lange erhalten! Zu dein 30ga wünschen mia da vu Herzen alles Liebe & Gute sowie viel Gesundheit und bleib so wia bisch! Kathl & Lois, Dettl & Michl bez. Anzeige

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

hochoffiziell eingeweiht. Das muss ein außerordentlicher Moment gewesen sein. Die Zillertaler Heimatstimme weiß das …


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

34

Kaltenbach

47 | 2018

NMS Stumm

Unterstützung für Schülerinnen und Schüler Familie Sarwari als „Weihnachtsengel“ Von den Taliban bedroht, flüchtete Safiullah Sarwari mit seiner Frau und den beiden Töchtern 2015 von Afghanistan bis nach Österreich (die ganze Geschichte vom Schicksal der Familie Sarwari kann in der Weihnachtsausgabe der Zillertaler Heimatstimme in der KW 50 gelesen werden). Hier kam auch Söhnchen Johannes zur Welt.

Um der Familie zu helfen und ihre Chancen bei einer zweiten Anhörung zu erhöhen, verfasste Bürgermeister Klaus Gasteiger nun ein Infoblatt, mit dem Familie Sarwari in den nächsten Wochen in Kaltenbach von Haus zu Haus gehen wird, um Unterstützungs-Unterschriften zu sammeln.

Auch dieses Jahr packten die Schüler/-innen wieder voller Eifer liebevolle Geschenke für bedürftige Kinder. Dabei durften sie die Altersgruppe und das Geschlecht selbst wählen. Befüllt wurden die Kartons dann mit Artikeln des täglichen Gebrauchs (Hygieneartikel, Kleidung, Süßigkeiten) sowie Spielsachen. Da sich alle Klassen an dem Projekt beteiligten und flei-

„Wir hoffen, dass die Menschen ihre Herzen öffnen und die Familie mit ihrer Unterschrift unterstützen. Vielleicht ist ja ein Weihnachtswunder möglich“, so Klaus Gasteiger.

Foto: © Gemeinde Kaltenbach

Die Familie ist bestens integriert, Safi und Maryam Sarwari haben einen Deutschkurs absolviert, Safi verrichtet in der Gemeinde gemeinnützige Arbeiten, Maryam wird ebenfalls in Kürze in der Gemeinde arbeiten, zudem trainiert sie beim SV Ried/Kaltenbach, die sechsjährige Zeybolnesah besucht die erste Klasse Volksschule, ihre fünfjährige Schwester Asiyah den Kindergarten. Das Deutsch der beiden steht dem einheimischer Kinder in nichts nach.

Trotzdem und obwohl Afghanistan nachweislich unsicher ist und Menschen um ihr Leben fürchten müssen, bekam Familie Sarwaris auf ihren Asylantrag einen negativen Bescheid. Gegen diesen wurde Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht eingelegt.

GARBER Installationen Stumm gratuliert! FABIAN GARBER zum Goldenem Leistungsabzeichen und ausgezeichneten Erfolg im 2. Lehrjahr bez. Anz.

Kaltenbach ist für Familie Sarwari ein Zuhause geworden

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ßig mitmachten, konnten wir über 60 Päckchen an Frau Michaela Hochmuth, die in Mayrhofen ehrenamtlich eine Abgabestelle für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ leitet, übergeben. Wir hoffen damit, Kindern in den ärmsten Gegenden Europas, für die Weihnachten leider keine Selbstverständlichkeit ist, eine Freude bescheren zu können.


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

35

Bruck am Ziller

STUMM GRATULIERT

Erntedankfeier mit Festumzug

Geburtstag in Stumm Frau Viktoria Eberharter musste ihren 80. Geburtstag leider im Krankenhaus verbringen. Nun ist die Jubilarin wieder daheim, und Bürgermeister Fritz Brandner überbrachte nachträglich die besten Glückwünsche der Gemeinde Stumm. Auf diesem Wege wünschen wir der Viktl alles Gute und gute Genesung.

Am 14. Oktober fand in unserer Gemeinde die Erntedankfeier mit Festumzug in die Kirche und anschließendem Pfarrfest statt. Eine große Mannschaft der Landjugend Bruck am Ziller nahm mit einer festlich gebundenen Erntedankkrone und vielen verschiedenen Gaben mit einer großen Mannschaft an diesem hohen Tag teil. Nach dem Gottesdienst und einer Stärkung am Pfarrfest

ging es für sie jedoch schon weiter nach Schwaz zum großen Bezirkserntedankumzug unter dem Motto „Insa Hoamat – insa Donk“. Tagelang war dafür von den Mitgliedern ein Festwagen zum Thema „Fruchtbares Land Tirol“ gestaltet worden. Ein großes Dankeschön ergeht auf diesem Weg an alle Mitwirkenden und Helfer, die an diesem Tag und an den Vorbereitungen teilgenommen haben.

Eiserne Hochzeit Die Eheleute Antonia und Karl Schellhorn feierten das seltene Fest der Eisernen Hochzeit. Die Gemeinde Stumm überbrachte dem „Hochzeitspaar“ die Glückwünsche der Gemeinde und wünscht der Toni und dem Karl noch viele gemeinsame, gesunde Jahre.

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: © Landjugend Bruck am Ziller

47 | 2018


36

SPORT

47 | 2018

Im Hotel Neuhaus

94. Jahreshauptversammlung des SCM am 16.11. Nach Begrüßung der Anwesenden und Ehrengäste bedankte sich Obmann Josef (Joe) Wechselberger beim Ausschuss, den Sponsoren und Eltern. Anschließend wurde zu einer Gedenkminute für die Verstorbenen Adi Schgör und Riki Spieß eingeladen. In seinem Bericht blickte er auf äußerst aktive zwölf Monate zurück. Neben der Mitorganisation beim Rise & Fall veranstaltete der SCM im abgelaufenen Vereinsjahr das Stefani-Springen, zwei Cup-Läufe Alpin, den 49. Tiroler Kinderskitag, die "20. Uli´s Ski Rallye" und den Bezirkscup Crosslauf, das Ministrantenund das 23. Altherrenrennen sowie die Clubmeisterschaft. Chefzeitnehmer Markus Putz konnte im Vorfeld stolz auf mehrere 1.000 Einzelwertungen - ohne eine einzige Reklamation - verweisen. Für die Sektion Rodeln konnte über die heurige Clubmeisterschaft vom Wiesenhof berichtet werden, bei der sich Petra Volgger und Tschak Gredler sowie Bibiana Hafner und David Hotter als Clubmeister behaupten konnten. Besonders stolz zeigt sich der Obmann über das momentane Team des SCM: 16 aktive Kampfrichter, zwei Kampfrichteranwärter, elf Trainer mit entsprechenden Ausbildungen und Trainerlizenzen sowie Sportwissenschafts-Studium, gepaart mit zusätzlichen freiwilligen Helfern. Zum Stichtag verfügt der SCM über 274 ÖSV Mitglieder und 86 Förderer. Im Alpinbereich verwies Ramona (Moni) Wechselberger auf 13 Bezirks-Cup, zwei Cupläufe und "Uli´s Ski-Rallye", zwei Landesskirennen, die Clubmeisterschaft, sechs Gletscher- und weitere 54

Schneetrainings. Während der Ferienzeit fanden die Trainingseinheiten ganztags statt. Neben einigen Siegen und Stockerlplätzen in Einzelrennen, konnte der Nachwuchs auch mehrere Top-Platzierungen im Bezirk erreichen. Insgesamt wurden im Laufe der Saison 53 Pokalränge erzielt. Beim Sommertraining konnten 35 Nachwuchstalente an 53 Nachmittagen ihrer Bewegungslust freien Lauf lassen. Ob am Sportplatz, beim Bouldern, beim TT-Lauf in Innsbruck, beim Rafting auf der Ziller, beim Schwimmabzeichen im Erlebnisbad Mayrhofen, der Teilnahme beim Spartan-Race in Oberndorf, beim Besuch im Alpenzoo und ab Oktober wieder beim Hallentraining - die Kinder freuten sich über das abwechslungsreiche Angebot und waren stets mit Eifer dabei. Besonders hervorgehoben wurden Lisa Hörhager und Armin Dornauer, die heuer im ÖSV-C-Kader startberechtigt sind. Martin Kröll war als nächster Redner für die nordische Sektion zuständig. Er berichtete über zahlreiche Skisprung-, Langlauf- und Alpinlanglaufeinheiten (mit Langlaufskiern am Ahorn) sowie einer Skitour zur Rastkogelhütte während

der Wintersaison. Die Highlights des Sommers waren der Pendelsprung von der Schlegeisstaumauer und die Radtour vom Brenner nach Jesolo. Das Team konnte dabei die 320 km lange Tour in nur zwei Tagen bewältigen. Das Stehvermögen machte sich bezahlt und katapultierte die Kinder an die erste Stelle der laufenden TSVCup Wertung. Die Österreichischen Meisterschaften konnten klar dominiert werden: 1. Rang beim Sprunglauf und bei beiden Teambewerben (Sprunglauf und Nordische Kombination) sowie Rang zwei und drei bei der nordischen Kombination im Einzelbewerb. Der erfolgreichste Sportler den der SCM zurzeit ist Philipp Aschenwald, der im vergangenen Winter wieder einige Weltcup-Punkte sammel, und sein Skisprungtalent unter Beweis stellen konnte. Seine derzeitige persönliche Höchstweite liegt bei 221,5 Meter und er hat sich nach Sieg des Continental-Cups im heurigen Sommer einen zusätzlichen Startplatz im Weltcup gesichert. Wir wünschen ihm viel Erfolg für die WM-Saison. Der Kassabericht von Ing. Florian Spieß war sehr erfreulich. Es konnte ein positives Er-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

gebnis erwirtschaftet werden. Nicht zuletzt aufgrund des im letzten Jahr gegründeten Skipools, bei dem sich neben den Hauptsponsoren bereits viele Einzelunternehmer und Gönner zu einer langfristigen Unterstützung bekannt haben. Einstimmig wurde Joe Wechselberger als Obmann des SCM wiedergewählt. Den Vorstand komplettieren Markus Freund als Stellvertreter, Markus Putz als Kassier, Andrea Spieß als Kassierstv., Florian Spieß als Schriftführer sowie Iris Puchrucker als Schriftführer-Stv. Die bisherigen Sektionsleiter bleiben ihrem Amt treu: KR Moni Wechselberger - Alpin, KR Martin Kröll - Nordisch, KR Andi Haas - Snowboard und KR Martin Geisler - Rodeln. Besonders erfreulich, dass im Beisein der Ehrengäste Pfarrer Jürgen Gradwohl, Bgm. Monika Wechselberger und TVBObmann-Stv. Willi Pfister einige Ehrungen vorgenommen werden konnten: Dank und Anerkennung für die scheidenden Ausschussmitglieder Stefanie Kröll, Anna Kröll und Hansjörg Geisler, das SCM-Ehrenzeichen für Stefan Hauser, das SCM-Ehrenzeichen und TSV-Ehrenzeichen in Bron-


SPORT

37

Fotos: © SCM

ze für KR Martin Geisler und KR Andreas Haas sowie das TSV-Ehrenzeichen in Silber für KR Hansjörg Aschenwald. Präsident und KR Uli Spieß wird bei der Hauptversammlung des TSV im kommenden Frühjahr das TSV-Ehrenzeichen in Gold verliehen. Bgm. Monika Wechselberger gratulierte dem SCM im Namen der Gemeinde und dankte für die laufende Arbeit. Pfarrer Jürgen Gradwohl freut sich besonders auf das Ministrantenrennen und TVB-ObmannStv. Willi Pfister betonte die Wichtigkeit des Skiclubs als Werbeträger und Partner. Obmann Joe schloss die 94. Jahreshauptversammlung mit nochmaligem Dank an alle mit dem obligatorischen dreifachen "SKI HEIL". Weitere Informationen zu Terminen, Daten und vielen Fotos auf sc-mayrhofen.at

Jahreshauptversammlung

Neuwahlen beim FC-Sporer Finkenberg Der FC-Sporer Finkenberg lud am 10. November zur Jahreshauptversammlung ins Alpengasthof Astegg in Finkenberg ein. Zahlreiche Mitglieder der SPG Finkenberg/Tux sowie Vertreter der Gemeinde, des Tiroler Fußballverbandes und Sportklub Finkenberg folgten der Einladung. Die Versammlung stand ganz im Zeichen der Vorstandsmitglieder-Neuwahlen. Für die aufopfernden Tätigkeiten in den vergangen zwei Jahrzenten rund um den FC-Finkenberg wurden die

scheidenden Vorstände und Funktionäre, Obmann Erich Pfister, sportlicher Leiter Han-

nes Gruber und Schriftführer Helmut Wechner vom Fußball-Bezirksobmann Robert © Manuel Huber

47 | 2018

v.l. Huber Manuel, Wechner Helmut, Fankhauser Tobias, Steiner Robert Anton, Pfister Erich, Gruber Hannes, Pirker Hannes

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Anton Steiner mit goldenen sowie silbernen Verdienstnadeln des Tiroler Fußballverbandes geehrt und ausgezeichnet. Besonders gelobt wurde auch die Nachwuchsarbeit mit dem gelungenen Projekt der SPG Hippach/Finkenberg/ Tux. Ein großer Dank gilt dem alten Vorstand für die tolle, geleistete Arbeit, und gleichzeitig dürfen wir dem neuen Vorstand und den neuen Funktionären rund um Obmann Hannes Pirker viel Erfolg, Schaffenskraft und Ausdauer wünschen.


KULTUR UND MUSIK

47 | 2018

Musikalischer & literarischer Pop-up-Adventkalender

Das gesamte Programm zum Jubiläum gibt es auch auf: www.kultur.tirol

Alfred Kröll eröffnet den literarischen Adventkalender

© Gabriele Maricic-Kaiblinger

Friede - Tag für Tag Im Advent wird jeden Tag eine Tür dieses Adventkalenders zum Leben erweckt, hauptsächlich im Zillertal, jedoch ebenso in der Region Achensee und Silberregion Karwendel. Es werden besondere Stücke der „Stillen Nacht“, wie sie uns vor 200 (oder 2000) Jahren erreicht hat, heute begegnet oder auch in der Zukunft noch lichtspendend sein kann, enthüllt. Als Pop-up-Adventkalender bleiben die Inhalte dreißig Minuten sichtbar und verblassen bis zum nächsten Tag in der Stille. Die Inhalte sind vorwiegend musikalisch und literarisch und werden von Persönlichkeiten aus Region, Land und Nation vorgetragen. Großartige Schauspieler gestalten Texte und Gedichte zum Thema „Frieden“, unterstützt von hochkarätigen, echte Volksmusik spielenden Musikgruppen, ganz in der Tradition der Sängerfa-

Vorweihnachtliche Stimmung Zu Beginn wird am Samstag, 1. Dezember, um 18.30 Uhr vorm Strasserhäusl in Hippach/Laimach der „Aufbruch der Geschwister Strasser nach Leipzig“ nachgespielt. Dabei spielen und singen die „Zillertaler Lerchen – Geschwister Strasser“ und der „Bass aus dem Zillertal“ Hans Rainer als Vater Strasser Szenen und Lieder aus dem Erfolgs-Singspiel und der TV-Verfilmung „Stille Nacht – Die wahre Geschichte“, welche in einer symbolischen Wanderung gipfeln. Weiters mit dabei sind das Flügelhornduo Rudi und Franz Plattner aus Fügen sowie Alfred Kröll, der als Moderator fungiert und aus Hannes Pramstrallers Buch „In der Stille einer Nacht“ erzählt. Dieses gibt‘s auch, ebenso wie handwerkliche Produkte aus Zillertaler Herkunft sowie allerlei heimische Schmankerl, am Adventmarkt zu kaufen, der von den Jungbauern Schwendberg, den Bäuerinnen Schwendau/Laimach sowie der Gemeinde Hippach von 14 bis 21 Uhr – mit Nikolauseinzug um 16.30 Uhr - in der DorfAue Laimach bei freiem Eintritt durchgeführt wird. Der Veranstaltungsgewinn geht an soziale Einrichtungen. Am 2. Dezember gastieren Schauspielerin Brigitte Jaufenthaler und die Unterländer Musikgruppe „4-Klang“ um 15.30 Uhr im BKH Schwaz. Montag, 3. Dezember, sind Autor, Schauspieler und Regisseur Klaus Rohrmoser sowie „Die Hoameligen“ um 19.30 Uhr

zu Gast im „s‘Mehlerhaus“ in Tux/Madseit. Franz Posch und die „Angerberger Bläser“ sind am Dienstag, 4. Dezember, um 19.30 Uhr beim Musikpavillon in Ried i. Z. zu hören, während Schauspielerin Susanna Bihari und die „Stualausmusig“ am Mittwoch, 5. Dezember, 14 Uhr, im Sozialzentrum Mayrhofen für vorweihnachtliche Stimmung sorgen

Die „Anna Krimbacher“ der „Piefke-Saga“ Brigitte Jaufenthaler liest im BKH

Hans Rainer begeistert mit seiner ausdrucksvollen Bass-Stimme

© Elisabeth Pfurtscheller

1818 in Salzburg gedichtet und komponiert von Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber sowie erstmals gesungen, sind es doch Tiroler Sängerinnen und Sänger, speziell aus dem Zillertal, gewesen, die das „Stille Nacht“-Lied in die Welt hinausgetragen haben. Entsprechend dieser historischen Rolle als Liedverbreiter konzentrieren sich die Tiroler Beiträge zum Stille-Nacht-Jubiläumsjahr auf die Kommunikation alpiner Kultur und Musik. Für Dezember hat sich das Veranstaltungsteam rund um künstlerische Leiterin Bernadette Abendstein dazu etwas ganz Besonders einfallen lassen – nämlich den „lebendigen Adventkalender“.

milien aus dem Zillertal. Täglich musikalische Highlights, täglich auserwählte Stimmen. Immer eine Überraschung. Die Veranstaltungen finden bei freiem Eintritt statt. Je nach Standort kann sich der Adventkalender sogar in ein musikalisches Wirtshaus erweitern, wenn die Musikanten in nahegelegenen Gaststätten weiterspielen.

© Ilka Hummel

„Stille Nacht! Heilige Nacht!“ ist das weltweit am häufigsten gesungene Weihnachtslied und feiert heuer seinen 200. Geburtstag. In unzählige Sprachen übersetzt, spendet es Millionen Menschen Hoffnung, Trost und Frieden.

© Gabriele Maricic-Kaiblinger

24 „Türchen“ zum Thema „Frieden“

© ORF

38

Volksmusiker Franz Posch verbirgt sich hinter dem 4. Türchen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Susanna Bihari stimmt im Sozialzentrum auf weihnachtlichen Frieden ein


KULTUR UND MUSIK

39

Kulturzentrum Altes Widum in Achenkirch

Fotoausstellung „Der Klang der Welt“ Der Fotograf, Religionswissenschaftler, Indologe und IT-Spezialist Günter Unbescheid aus Jachenau in Oberbayern zeigt in seiner Ausstellung im ALTEN WIDUM in Achenkirch Fotoarbeiten der letzten Jahre aus den Bereichen Natur, Porträt und Architektur. In großformatigen Farb- und Schwarz-Weiß-Bildern versteht es der Künstler, durch Mehrfachbelichtungen, Dopplungen und Collagen oder durch ungewohnte Perspektiven und extrem lange Belichtungszeiten ein Kippen unserer Wahrnehmung zu erzeugen und damit den „Klang der Welt“ sichtbar zu machen. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die Granatkapelle auf dem Penken, Mayrhofen-Finkenberg, gelegt. Zum ersten Mal werden die fotografischen Ergebnisse einer mehrmonatigen Auseinandersetzung mit diesem architektonisch besonderen Gebäude im alpinen Raum zu sehen sein. Die Granatkapelle am Penken ist in vielerlei Hinsicht ein wirkliches Juwel und als solches auch ein fotografisches „Schmankerl“. Das Bauwerk des Schweizer Stararchitekten Mario Botta ist nicht nur mit seiner außergewöhnlichen Silhouette in Form eines geschliffenen Granaten ein Blickfänger, auch verändert es mit der

EINDRÜCKE vom Ball der Zillertaler Tourismusschulen am Samstag, den 10. November, im Europahaus Mayrhofen

Tageszeit und dem Lichteinfall wie ein funkelnder Edelstein ständig seinen Charakter. Außen wechseln die vorgerosteten Platten aus Corten-Stahl ihre Farben von leuchtendem Rostbraun bis hin zu dunkelblauen, ja fast schwarzen Tönen. Der Innenraum wird durch ein kleines Oberlicht und zwei in die Außenwände eingebundenen Glaskreuzen beleuchtet. Der Lichtkegel wandert je Tageszeit und Jahreszeit über die holzvertäfelten Innenwände und trifft zu bestimmten Zeiten den kleinen Altar aus Nussholz oder das vom Bildhauer Markus Thurner aus Maurach a. A. gestaltete Holzmosaik des Seligen Engelbert. In der Ausstellung werden in zwei Räumen Fotos der Granatkapelle gezeigt. Ergänzt durch eine Videoinstallation, wird dieses architektonische Meisterwerk sakraler Architektur, durch das Auge eines Meisterfotografen gesehen, den Ausstellungsbesuchern nähergebracht. Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag, 24. November, um 19 Uhr im Alten Widum, Achenkirch 378, statt. Der Künstler ist anwesend. Die Ausstellung ist vom 25.11. bis 9.12. jeweils Freitag bis Sonntag von 15 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Fotos: Hubert Aschenwald

47 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


40 2018

KULTUR UND MUSIK

INSERATE

Traditionen, Musik, Bräuche, Schmankerl

BLECHLAWINE 2019

1. Open Air der Der Tuxer Advent 2018 Blasmusik im Zillertal lädt zur Besinnlichkeit Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musik- und Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu fröhnen, dann werden diese Tage von 30. Mai bis 2. Juni 2019

In Tux-Finkenberg werden Traditionen, Musik und Bräuche noch hochgehalten und besonders auch zur Weihnachtszeit zelebriert. Wegen seiner Höhenlage ist das Hochtal zwischen Finkenberg und Hintertux meist schon Ende November mit Schnee angezuckert. Nach einem ausgiebigen Spaziergang in der weißen Winterpracht freut man sich auf die Gemütlichkeit der heimeligen Stuben und genießt den wohligen Duft der selbstgebackenen Weihnachtskekse. Um die Zeit auf das bevorstehende Weihnachtsfest zu verkürzen, finden gemütliche, traditionelle, aber auch besinnliche Veranstaltungen in Tux-Finkenberg statt. Alle Freunde und Liebhaber des Tuxertals genießen den 1. Adventsonntag beim traditionellen „Tuxer Advent“. Das vorweihnachtliche Fest findet am Sonntag, den 2. Dezember, ab 15.00 Uhr rund um den Dorfplatz von Tux-Lanersbach statt.

Der „Tuxer Advent“ eröffnet die besinnliche Zeit und lädt zum gemütlichen Beisammensein unter weihnachtlich geschmückten "Standln" mit Glühwein, Punsch, traditionellen Schmankerln und Zillertaler Krapfen. Als ideale Weihnachsgeschenke werden hausgemachte Bio-Marmeladen, Berg-Honig, Kekse, Geschenkideen aus Holz, Zillertaler „Doggln“ und noch vieles mehr angeboten. Nach dem Adventsingen um 15.00 Uhr in der Pfarrkirche Tux eröffnet Bürgermeister Simon Grubauer offiziell den Tuxer Advent, umrahmt von den Tuxer Bläsern. Das Duo „Rita & Andreas“ klöpfelt ab 16.00 Uhr an, bevor um 17.30 Uhr der Nikolaus mit seiner gesamten Engelschar am Dorfplatz einzieht.

für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Wir werden nun in jeder Ausgabe der Zillertaler Heimatstimme eine Gruppe näher vorstellen, die beim Blasmusik-Festival 2019 dabei sein wird:

ERNST HUTTER & DIE EDERLÄNDER MUSIKANTEN Ein ganz eigener Sound, eine ganz eigene Zusammensetzung – einfach einzigartig im Klang. Das sind die Egerländer Musikanten. Einst vom legendären Ernst Mosch gegründet, hat Ernst Hutter das Ensemble weiterentwickelt. Das Orchester ist die Champions League der Blasmusik mit 42 Millionen verkauften Tonträgern. Sie spielen weltweit in großen Konzerthäusern, am Donnerstag, den 30. Mai 2019 in Mayrhofen am Waldfestplatz. Ernst Hutter & die Egerländer Musikanten machen den Auftakt beim 1. Open Air der Blasmusik im Zillertal – der BLECHLAWINE 2019. ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets für die Blechlawine sichern! Vorverkauf: bei allen Ö-Ticket Vorverkaufsstellen, in den Büros des Tourismusverbandes Mayrhofen und Hippach sowie online unter Ö-Ticket!

Ab 18.30 Uhr kann es für den einen oder anderen schlimmen Buben ungemütlich werden, wenn die Krampusse durch das Dorf ziehen.

Für die kommende Wintersaison suchen wir engagierten

SKIVerLeIHMITArBeITer/In

Wir freuen uns auf deine Bewerbung. Tel. 0660 7743222 ZillertalerHEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

Für unsere Frühstückspension in Tux/Lanersbach, 9 Zimmer, suchen wir dich als

ZIMMerMÄDCHen

ca. 20h/Woche · 4, 5 oder 6 Tage ab Dezember oder nach Vereinbarung Bitte kontaktiere uns unter Tel. 05287 87232 oder info@bergkristall.at

9 47 | 2018


47 |10 2018

INSERATE

INSERATE Dein gutes Herz hat aufgehört zu schlagen und wollte doch so gern noch bei uns sein. Gott hilft uns, diesen Schmerz zu tragen, denn ohne dich wird vieles anders sein.

Der Tod kann uns einen lieben Menschen nehmen, aber nicht die Liebe und die Erinnerung an ihn.

Michael Hanser

Für die vielen Zeichen des Mitgefühls sowie für das ehrenvolle Geleit auf dem letzten Weg von unserem lieben

“Vergelt’s Gott”

Gerhard Klotz

„Miela Michl“ * 04.04.1955 † 14.11.2018

sagen wir allen, die für unseren lieben Michl gebetet haben und ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Kooperator Ferdinand Schnaiter für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - dem Mesner Albert und den Ministranten - der Vorbeterin Rosa und dem Kreuzlträger Markus - den Sargträgern und dem Veteranen- und Reservistenverein Zell am Ziller - den Bläsern der BMK Zell am Ziller sowie Christiane, Elisabeth, Paul und dem Harfenspieler Franz für die feierliche musikalische Umrahmung - den Ärzten und dem Pflegepersonal des BHK Schwaz, Chirurgie-, Medizin- und Intensivstation - den Ärzten und dem Pflegepersonal der internistischen Intensivstation der Univ.-Klinik Innsbruck für die würdevolle Betreuung in den letzten Stunden - den Gemeindearbeitern - den Verwandten, Freunden und Bekannten für ihren Beistand und die lieben Worte - allen für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden sowie für die Entzündung der Gedenkkerzen im Internet - der Bestattung Kröll besonders Martin und Susi Zellberg, im November 2018

Die Trauerfamilien

möchten wir uns bei allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten herzlich bedanken. “Vergelt’s Gott” für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für die Gedenkkerzen im Internet, für die Spenden an den Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen und Umgebung sowie für die Teilnahme an den Seelenrosenkränzen. Ein besonderer Dank geht an: - Herrn Vikar Radoslaw Nowacki für die würdevolle Gestaltung des Requiems - den Mesnern Martin und Robert sowie den Ministranten - dem Vorbeter Lois sowie den Sargträgern Peter, Hans, Herbert und Albert - dem Kreuzlträger Joel - dem Kirchenchor Tux für die feierliche musikalische Umrahmung - Herrn Dr. Peer und Team für die jahrelange Betreuung - dem BKH Schwaz, Intensivstation - dem LKH Natters, Station IMC, besonders Herrn Karl Haselwanter - dem Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen und Umgebung - dem Roten Kreuz, Ortsstelle Tux - der Bestattung Kröll, Mayrhofen Tux, im November 2018

Ich habe den Berg erstiegen, der euch noch müde macht, drum weint nicht ihr Lieben, ich hab mein Werk vollbracht.

Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen und die Erinnerung an all’ das Schöne mit dir wird stets in uns lebendig sein.

Martin Gruber

Wir möchten allen, die unseren lieben

Kunstschmied · Ramsau i. Z. *18.07.1942 † 09.11.2018

Tief berührt und außerstande, jedem Einzelnen zu danken, möchten wir allen Verwandten, Nachbarn und Bekannten ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für die erwiesene Anteilnahme, für Blumen, Kranz, Kerzen und Messspenden sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Dekan Dr. Ignaz Steinwender für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - Vorbeterin Helene - den Sargträgern Martin, Lois, Hansjörg und Willi - den Ministranten und dem Kreuzlträger - den Sängern Martin, Elisabeth, Christiane und Paul für die festliche Umrahmung - Gemeindearbeiter Manfred - der Bestattung Kröll, besonders Martin und Susi - Danke für die jahrelange, gute Betreuung: Herrn Dr.med. Vladan Gergely mit den Arzthelferinnen Johanna, Katharina und Valentina. Ganz besonderer Dank gilt seiner Frau Dr. Univ.med. Dinah Putz-Gergely und Arzthelferin Barbara, die ihn bis zur letzten Stunde liebevoll betreut haben. Danke auch Frau Marion Partoll, die uns auch sehr geholfen hat. Ramsau im Zillertal, im November 2018

Geschwister mit Familien

Monika mit Familie

Franz Kröll „Oasl Franzal“

auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben, ein herzliches „Vergelt’s Gott“ sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Dekan Dr. Ignaz Steinwender und Herrn Pfarrer Ferdinand Schnaiter - dem Mesner, den Ministranten und der Vorbeterin - den Sargträgern Hansl, Helmut, Lois und Paul - dem Kreuzlträger Maximilian und den Gemeindearbeitern - dem Kirchenchor Zell am Ziller - der Freiwilligen Feuerwehr Zell am Ziller und der Feuerwehrmusik Zell am Ziller - den Sanitätern und dem Notarzt vom Roten Kreuz Mayrhofen - den Ärzten Herrn Dr. Herwig Kunczicky und Frau Dr. Nicole Gruber - den Pflegerinnen, besonders Svetla für die langjährige gute Betreuung - der Mobilen Betreuung Zillertal, besonders Marion - der Bestattung Kröll, besonders Martin, Susi und Steffi - den Nachbarn, Freunden und Bekannten für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für die Zuwendungen zugunsten des Roten Kreuzes Mayrhofen, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet sowie für jedes Zeichen des Mitgefühls. Danke! Zell am Ziller, im November 2018

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

Die Angehörigen

41 01+02


42 2018

INSERATE

INSERATE Still und bescheiden war dein Leben, treu und tätig deine Hand, immer Helfen war dein Streben, Ruhe hast du nie gekannt.

Dem Leben sind Grenzen gesetzt, die Liebe ist grenzenlos. In dankbarer Erinnerung gedenken wir unserem

In liebevoller Erinnerung und Dankbarkeit gedenken wir beim 9. Jahresgottesdienst unserer lieben Mame, Frau

Josef Kröll “Britz Seppal”

Elisabeth Bischofer

beim 10. Jahresgottesdienst am Freitag, dem 30. November 2018, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen.

am Samstag, den 24. November 2018 um 18 Uhr in der Pfarrkirche Aschau. Allen, die daran teilnehmen und für sie beten, ein herzliches „Vergelt´s Gott“.

Allen, die daran teilnehmen oder im Stillen für ihn beten, ein herzliches “Vergelt’s Gott”!

zillertaler_heimatstimme_4c_89mmx63mm.qxp_Aquiseanzeige 24.10.17 15:0

Unvergessen, in Liebe deine Familie

Deine Familie

Florian Siebenhofer, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in der Swarovskistraße Gerhard Sidon, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Weer

Skihütte, Ferienhaus oder Ferienwohnung zu vermieten? Kontaktieren Sie uns! www.interchalet.com/vermieten Hansjörg Ruf informiert Sie. Jederzeit, unverbindlich, kostenlos.  + 49 761 2100 260 •  h.ruf@interchalet.com

DER ŠKODA

OCTAVIA Die Routine und das Neue im Blick

Sparen Sie beim OCTAVIA bis zu 2.000,– Euro mit der Danke-Prämie1) Österreichs beliebtester Combi jetzt neu auch als 115 PS TDI 4x4!

Als eine der erfolgreichsten Regionalbanken Tirols haben wir den Wandel stets im Blick. Mit einem wachen Auge auf den Finanzmarkt und dem Willen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Denn nur so sind wir auch im Wandel sicher. www.sparkasse-schwaz.at

Symbolfoto. Stand 10/2018. Alle angeg. Preise sind unverb., nicht kart. Richtpreise inkl. NoVA und 20% MwSt. 1) Gültig ab Kaufvertrag-/Antragsdatum bis 31.12.2018 bzw. solange der Vorrat reicht auf OCTAVIA Neuwagen. Die 2.000,– Euro werden vom Listenpreis des Neuwagens abgezogen und können pro Kauf nur einmal in Anspruch genommen werden (keine Barablöse). Details bei Ihrem ŠKODA Berater oder unter www.skoda.at.

Was zählt, sind die Menschen.

Verbrauch: 3,9–6,9 l/100 km. CO2-Emission: 103–156 g/km.

ŠKODA Luxner 6290 Mayrhofen Umfahrungsstraße 635 c Telefon +43 5285 63334 www.auto-luxner.at

KrISTALLHüTTe

VerKAuFe WoHnunG

Raum Mayrhofen bis Fügen für 1 - 2 Personen. Tel. 0676 / 88 63 2400

unmöbliert · in Mayrhofen 93,4 m², Balkon, Kellerabteil, 1 Tiefgaragen- und 1 Freiplatz Tel. 0650 6290758

SuCHe PerSonALunTerKunFT

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler

47 | 2018 11


INSERATE

47 | 2018 2018 

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Maurer/in, Zimmerer/in, Tischler/in, Lagerarbeiter/ in, Zimmerervorarbeiter/ in oder Zimmerer-Polier/in, Maurerpolier/in oder Maurervorarbeiter/in, Autokranführer/in - Vollzeit. Arbeitsort: Uderns. Mindestentgelt: 2.050,00 bis 2.500,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. Verkäufer/in - Teil-/Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.500,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11060594 Skilehrer/innen, Kinderskilehrer/in bzw. Kinderanimateur/ in, Snowboardlehrer/innen. Teil-/Vollzeit. Arbeitsort: Raum Zillertal. Mindestentgelt: 1.100,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. Techniker/in für Elektroplanungen Vollzeit. Arbeitsort: Hart. Mindestentgelt: 2.200,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11055316 LKW-Fahrer/in - Vollzeit. Arbeitsort: Tiroler Unterland. Mindestentgelt: 12,00 brutto/Stunde/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 11055317 Sportartikelverkäufer/in und Textilverkäufer/in - Teil-/Vollzeit. Arbeitsort: Gerlos. ADG NR.: 11039728 Sportartikelverkäufer/in und Textilverkäufer/in - Teil-/Vollzeit. Arbeitsort: Zell. ADG NR.: 11039740 Mindestentgelt: 1.586,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich.

Wir verstärken unsere Teams und suchen für unsere Filialen im mittleren und hinteren Zillertal

VerkäuferInnen

Saisonstellen . Ganzjahresstellen . Voll- und Teilzeit

Ihre Aufgaben • Freundliche Beratung und Betreuung unserer KundInnen • Mitarbeit und Gestaltungsmöglichkeiten diverser Bereiche wie zB Feinkost, Obst und Gemüse, Molkerei, Kassa... • Umsetzung der Markeninhalte und Spielregeln Ihr Profil • Freude am direkten Kundenkontakt • Interesse an der Arbeit mit Lebensmitteln • Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Einsatzbereitschaft und Teamgeist Ihre Chance • Mitarbeit in einem erfolgreichen und wachsenden Tiroler Familienunternehmen • Arbeitsplatz in der Nähe Ihres Wohnortes • Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten Die Entlohnung erfolgt nach dem Kollektivvertrag für Handelsangestellte. Das konkrete Einstiegsgehalt hängt von Ihrer beruflichen Qualifikation und bisherigen Erfahrung ab. Sie sind an einer Mitarbeit interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter https://www.mpreis.at/mpreis/karriere/, per Post an MPREIS Warenvertriebs GmbH, Landesstraße 16, 6176 Völs z. H. Personalentwicklung oder telefonisch unter 0664 / 88747307 bei Herrn Reitmeir.

Wir suchen Unterstützung für unser Team:

Wir suchen DICH! Für unser neues Skischulbüro suchen wir eine(n)

FREIBERUFLICHE/R PHYSIOTHERAPEUT/IN HEIL- ODER MEDIZINISCHER MASSEUR/IN Arbeitsstunden flexibel und nach Vereinbarung

VerKAuFe fast neuwertigen Kaminofen (rika)

Keine Computerkenntnisse notwendig. Tolle Arbeitszeiten, gute Bezahlung!

BüroMITArBeITer/-In

Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Michaela Kofler mit Team michi@gesundheitimzentrum.tirol

zu einem guten Preis. Tel. 0664 / 157 40 96

Wir freuen uns auf deine Bewerbung. Kröll Michael Tel. 0664 383 42 05

Zillerlände 491a · 6290 Mayrhofen · Tel. 05285 63294 www.gesundheitimzentrum.tirol

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

13 43


44 12

INSERATE

4701+02 | 2018

übernehme sämtliche erDArBeITen

Stellenausschreibung In der Gemeinde uderns Dienstort Volksschule uderns gelangt folgende Stelle zur Besetzung:

BeTreuunGSKrAFT

für die Schüler- und Ferienbetreuung im Hort Beschäftigung mit 68,75 % während des Schuljahres sowie mit 100 % in den Ferien und an den Verfügungstagen, mit Diensteintritt am 01.01.2019. Weitere Details (Voraussetzungen, Aufgabenbereiche, Entlohnung) sind auf der Homepage der Gemeinde Uderns www.gemeinde.uderns.at zu finden. Bewerbungsfrist ist DO 29.11.2018.

erdbewegung raphael eder Freue mich auf Ihren Anruf T 0664 43 81086 erdbewegung-eder@gmx.at

Suchen für die Wintersaison

REINIGUNGSHILFE in Teilzeit

HOTEL - APPART JÄGER Tel. 05283 2249 Ried im Zillertal www.hotel-pension-jaeger.at ++++

GARTEN HOTEL

Wir wollen nur die Besten in unserem Team und haben ab Dezember 2018 folgende Stellen zu besetzen:

» » » » »

BARDAME / BARMAN CHEF DE RANG ENTREMETIER GARDEMANGER JUNGKOCH

Wir freuen uns auf Dich!

Wir bieten: sicheren Arbeitsplatz mit Möglichkeit zur Weiterentwicklung, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeiten in einem jungen, dynamischen Team, Mitarbeiterverpflegung und Logis in unserem Mitarbeiterhaus, Mitarbeiterrabatte auf Hotelleistungen sowie geregelte Arbeitszeiten mit guter Bezahlung. Wir freuen uns auf Deine aussagekräftige Bewerbung inkl. Lebenslauf per E-Mail an Herrn Peter Unterguggenberger, Hoteldirektor: info@gartenhotel-crystal.at oder auch gerne persönlich nach Terminvereinbarung unter: +43(0)5288 62 425. GARTENHOTEL CRYSTAL, Familie Wetscher, Hochfügener Straße 63 6263 Fügen, Zillertal, Österreich, www.gartenhotel-crystal.at

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler


47 | 14 2018

INSERATE

INSERATE

Des passt! GUTMANN liefert schnell und verlässlich.

Handschlag

TANKSTELLEN

Qualität

STROM

HEIZÖL

GAS

PELLETS

Jetzt bestellen: T 0512 22 777 gutmann.cc

Almhütten & Bauernhäuser gesucht! Für über 500 vorgemerkte Interessenten suchen wir laufend Almhütten, Bauernhäuser und Ferienhäuser zur dauerhaften Miete / Pacht & zum Kauf. Auch wöchentliche Vermietung ist möglich – fragen Sie uns einfach!

Für Vermieter garantiert kostenlos!

www.huettenprofi.de - seit über 10 Jahren Ihr zuverlässiger Partner – Tel: +49 176 83020801 eni-Tankstelle, 6275 Stumm Gewerbegebiet 6

Wir suchen ab sofort eine/n

TAnKSTeLLenKASSIer/In

Wir suchen für unser

WIr Cafe abSuCHen 20. Dezember

zur Verstärkung unseres Teams tüchtige, freundliche Mitarbeiterin

KüCHenHILFe KoCH/KÖCHIn KeLLnerIn

für 2 bis 4 Tage/Woche/Jahresstelle mitvonInkasso Tagesbetrieb 10:00 bis 18:00 Uhr Tage Woche oder 1 Tag Entlohnung. Samstag Wir4 bieten leistungsgerechte sowie Bewerbungen bitte an Tobias Gredler Unterdorf 10, 6280 Zell am Ziller info@cafe-gredler.at für Service und Buffet 05282/2489 Eis und Tel. Kuchen / 5-Tage-Woche www.cafe-gredler.at Ab Mai oder nach Vereinbarung Wir freuen uns über deinen Anruf:

ALLrounDerIn

Cafe-Conditorei Gredler KG Unterdorf 10, Zell am Ziller

Vollzeit und Teilzeit! Anforderungen: Sehr gute Deutschkenntnisse Felxibilität und Freundlichkeit Freude im Umgang mit Kunden Wir bieten: Eine Ganzjahres-Anstellung in einem verlässlichen Betrieb (Vollzeit) Vollzeit im Wechseldienst von 06:00 bis 14:00 oder von 14:00 bis 22:00 Uhr Lohn über KV, Überbezahlung je nach Qualifikation möglich Bewerbung an: Herrn Manfred Kienzner Tel: 0664 1008131 1025@netz.eniaustria.at

ArZTHeLFerIn GeSuCHT für mind. 30 h in Allgemeinarztpraxis Dr. Glaser in Stumm

· Medizinische Vorkenntnisse wünschenswert, aber nicht unbedingt notwendig. · Gewünscht werden Teamfähigkeit, freundliches Auftreten und sorgfältige Arbeitsweise. · Wir bieten eine Ganzjahresstelle in angenehmem Betriebsklima. Bewerbungen an Dr. Oliver Glaser Dorfstraße 10 · 6275 Stumm. Tel. 0676 70 88 312

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für die Wintersaison ab Dezember 2018 noch

drei verlässliche reInIGunGSKrÄFTe m/w · für die Endreinigung unserer Apartments 8-11 h/Woche vorwiegend Samstag

ALLrounDer

m/w · zur Mithilfe für Reinigungs- und Hausmeistertätigkeiten 15-20 h/Woche Apart Mountain Lodge Mayrhofen Tuxer Str. 727 Tel. +43 5285-62489 info@mountainlodge-mayrhofen.at

45 01+02


46 16

INSERATE

4701+02 | 2018

We rde Te il un se re s Te am s VERKÄUFER/IN für regionale Sepzialitäten in unserem Ab-Hof-Verkauf

Wir haben unser restaurant ab 06. Dezember 2018 wieder geöffnet. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

LeHrLInG für den SerVICeBereICH und

SerVIerMÄDCHen KELLNER/IN mit Inkasso

Wir wünschen euch eine frohe Weihnachtszeit und einen guten rutsch.

& SERVICEKRAFT in unserem Restaurant „Sennereiküche“ mit Tagesbetrieb

Familie Volgger Hotel Ländenhof in Mayrhofen Tel: 05285 63451 info@hotel-laendenhof.at

Wir bieten: Voll- oder Teilzeit, Jahresstelle, Tagesbetrieb, leistungsgerechte Entlohnung, DIENSTWOHNUNG Schriftliche Bewerbung an: ErlebnisSennerei Zillertal z. H. Heinz Kröll Hollenzen 116 6290 Mayrhofen oder heinz.kroell@ sennerei-zillertal.at TEL 05285 63906

Suche für unsere Frühstückspension in Schwendau ab der Wintersaison

WIR SUCHEN VERSTÄRKUNG

J

JÖRGLERHOF ferienhotel

Jörgleralm Schönachtal Saisonsstart 08.12.18

selbstständiges ZIMMerMÄDCHen 6-Tage-Woche halbtags, ca. 25 Std. Wir freuen uns auf deinen Anruf. Tel. 05285 62903

Wir suchen für die kommende Wintersaison belastbare, freundliche und engagierte Mitarbeiter für unseren ***s Jörglerhof unsere Jörlgeralm und unser Rodelcenter am Hainzenberg. Sollten wir dein Interesse geweckt haben, würden wir uns sehr über deine schriftliche oder telefonische Bewerbung freuen! Wir suchen (m/w): S

Für unser Café, Bar und Restaurant suchen wir ab sofort

KOCH/KÖCHIN KÜCHENHILFE

Voll- od. Teilzeit, Ganzjahresstelle, Bezahlung über Kollektiv! Tel. 0676 / 386 27 52

J

J

JÖRGLERHOF

JÖRGLERHOF

KELLNER/IN

SPRINGER/IN

MITARBEITER

KOCHLEHRLING

KÜCHENHILFE

Vollzeit/Teilzeit oder stundenweise

Tagesbertrieb bis ca. 18:00 Uhr

flexible Arbeitszeiten 9-13 Uhr, 13-17:30 Uhr oder 19-23 Uhr

ferienhotel

halbtags/ganztags 5 oder 6 Tagewoche 5 Tagewoche

ABWÄSCHER halbtags/ganztags 5 oder 6 Tagewoche

20.11.18 08:28

die alm

halbtags/ganztags 5 Tagewoche halbtags/ganztags 5 Tagewoche

Hotel Jörglerhof KG Familie Fleidl Dörfl 412 · 6278 Hainzenberg

Zillertaler Heimatstimme HS_43.5x258mm.indd 1

S

halbtags/ganztags

05282 / 3429 info@ferienhotel-joerglerhof.at www.ferienhotel-joerglerhof.at


INSERATE

47 | 2018 2018

Der neue Ford FOCUS JETZT N! PROBE FAHRE

Wir suchen zur Verstärkung! technischen innendienstmitarbeiter für Heizung-Sanitär-Lüftung

Jetzt ab

€13.990,–

1)

installations- und gebäudetechniker Lehrlinge Installations- und Gebäudetechnik

bei Leasing

Autohaus Mayrhofen Huber KG

Lagerführung spenglerei

Umfahrungsstraße 683, 6290 Mayrhofen Ȁ +43 5285 8153 Ȅ www.autohaus-mayrhofen.com Ford FOCUS: Kraftstoffverbrauch (Prüfverfahren: WLTP): innerorts 3,8 – 7,8 l / außerorts 3,3 – 5,2 l / kombiniert 3,5 – 6,2 l / CO2-Emission 91 – 138 g / km.

Symbolfoto I 1) Unverbindlich empfohlener nicht kartellierter Aktionspreis (beinhaltet Händlerbeteiligung, Modellbonus, First Edition Bonus und Ford Bank Bonus) inkl. USt, NoVA und 5 Jahre Garantie (beginnend mit Auslieferungsdatum, beschränkt auf 100.000 km), gültig bis 30.09.2018 bei Ford Bank Leasing. Leasingrate € 39,– zzgl. € 200,– Bearbeitungsgebühr und 1,17 % gesetzlicher Vertragsgebühr, Laufzeit 36 Monate, 30 % Anzahlung, 30.000 km Gesamtfahrleistung, Fixzinssatz 4,4 %, Gesamtbelastung € 15.537,61, vorbehaltlich Bonitätsprüfung der Ford Bank Austria. Aktion gültig, so lange der Vorrat reicht. Nähere Informationen auf www.ford.at. Freibleibendes Angebot.

Bauspengler- und schwarzdecker Lehrlinge Bauspengler Bezahlung nach Kollektiv, Überbezahlung nach Qualifikation

AdventgeWinnspiel

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Reiseerlebnisse verschenken & gutschein gewinnen von 19.11.-14.12. hier im Reisebüro!

R. Stadlmeyer GesmbH & Co. KG Talstraße 4, 6280 Zell am Ziller | 05282/2246 info@stadlmeyer.at | www.stadlmeyer.at

Wir freuen uns auf euer Kommen!

VerKAuFe rInDFLeISCHMISCHPAKeTe

0 52 85/62 230

10 kg · ab Ende November Tel. 0664 3845459

Am Marienbrunnen 348, Mayrhofen idealtours.at

VerKAuFe günstig neuwertigen gestrickten TuXer Größe 54 Tel. 0664 1826217

AKTUELLE ANGEBOTE: •

BAUGRUNDSTÜCKE

+43 664 547 80 80 office@bg-immo.at www.bg-immo.at

in Mayrhofen zu verkaufen

- 224 m² (verdichtete Bauweise; Errichtung Doppelhaushälfte) - 342 m² (gemäß vorliegendem Bebauungsplan) • Renoviertes BÜRO oder Geschäftslokal in Mayrhofen zu vermieten

• FREIZEITWOHNSITZ: wunderschönes Ferienhaus in Finkenberg langfristig zu vermieten

FÜR VORGEMERKTE KUNDEN SUCHEN WIR: • Eigentumswohnungen im hinteren Zillertal • Baugrundstücke ab 400 m2 • 2-Zimmer-Mietwohnung in Mayrhofen

Zillertaler Heimatstimme

17 47


INSERATE

2018

m T zu Z T JE LDEN HE EN! D WER

Heroes Wanted

AUSSERGEWÖHNLICHE MITARBEITER GESUCHT Webprogrammierer / Webdeveloper (m/w) Skills: HTML | PHP | CSS | CMS Systeme (Contao) |Mysql | DB |...

Content Manager (m/w) - Inhaltspflege von Webseiten

Skills: Gespür für Text und Layout |sehr gute Rechtschreibung | kommunikativ

Lehrling Applikationsentwicklung (m/w) Skills: Liebe zur Technik & Programmierung | wissenshungrig | ... Grafiker / Freelancer (m/w)

Skills: kreativ | Adobe CS | Teilzeit oder Aushilfe Info & Bewerbungen unter: Schmiedwiese 173 | A-6290 Mayrhofen r.eberl@diepraxis.cc | www.diepraxis.cc

DER ŠKODA

OCTAVIA

Österreichs beliebtester Combi jetzt neu auch als 115 PS TDI 4x4! Setzen Sie auf das ŠKODA ALL INCLUSIVE-Angebot1) der Porsche Bank! ŠKODA All Inclusive-Paket der Porsche Bank beinhaltet: Leasing oder Kredit, vollKASKO, ŠKODA Plus Garantie, Porsche Bank SERVICE inkl. ŠKODA TopCard, Kfz-Haftpflicht, motorbez. Versicherungssteuer, Erstausstattung Winterräder kostenlos. Symbolfoto. Stand 10/2018. Alle angeg. Preise sind unverb., nicht kart. Richtpreise inkl. NoVA und 20% MwSt. Details bei Ihrem ŠKODA Betrieb oder unter www.porschebank.at.

Verbrauch: 3,9–6,9 l/100 km. CO2-Emission: 103–156 g/km.

ŠKODA Luxner 6290 Mayrhofen Umfahrungsstraße 635 c Telefon +43 5285 63334 www.auto-luxner.at

Zillertaler Heimatstimme

15

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 47 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 47 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 47 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 47 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded