__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

73. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 15. November 2019 · Nr. 46

KOGLWIND

Ein Volksschauspiel, das auch noch im November unter die Haut geht Seite 13

DIESE WOCHE

„TYROLSKILLS“ 2019

SCHÜTZENJAHRTAG 2019

Zillertaler Lehrlinge zeigten, was sie drauf haben

Jede Menge Ehrungen im abgelaufenen Schützenjahr

Seite 3 und 14 -15

Seite 16 -17

SCHWERPUNKGT HAINZENB2E5R

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

Seite 20 -

Nächster Schwerpunkt in der KW 48: ADVENT


46 | 2019

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SEITENBLICKE

IMPRESSUM

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11 Titelbild: © Theaterverein Bruck am Ziller

Foto: TJB/LJ Bezirk Schwaz

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen

Erhöhte Nachfrage nach Deutsch-Kursen Immer mehr Zillertaler Unternehmen nutzen die Möglichkeit, ihre Beschäftigten nicht-deutscher Muttersprache auf Kurse zu schicken. Kürzlich erhielten nun 20 Mitarbeiter der Firma Empl in Kaltenbach das begehrte Sprachzertifikat der GemNova. Mit ihnen freute sich Bürgermeister Klaus Gasteiger.

Foto: Empl Fahrzeugwerk

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

lautete das Motto des heurigen Bezirkslandjugendtags der Jungbauernschaft/Landjugend Schwaz in der LLA Rotholz. Die Wanderfahne, die bisher Strass in Ehren hielt, ging diesmal an Schlitters und wurde mit großem Stolz von Obmann Richard Prosch und Ortsleiterin Hanna Wigtschwentner entgegengenommen.

Gruppenerlebnis vor überwältigender Naturkulisse mit Blick auf die Pasterze Am 17. Oktober starteten 27 Schüler der Klassen 3Ha und 3Hb der Hotelfachschule der Zillertaler Tourismusschulen im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes „Tourismusgeographie“ eine Exkursion in die „Hohe Tauern“, die zum bewussten Beobachten des Naturraums anregte und zum besseren Verständnis für den Klimawandel im Alpenraum führte.

Foto: Zillertaler Tourismusschulen

Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

„fesche Madln & gstondne Buam“

Mayrhofner Kindergartenkinder überraschten das Kantinenteam der Lebenshilfe Ramsau mit Erntedankgaben. Das gesamte Team der Lebenshilfe - Arbeitsverbund Zillertal möchte dafür den Kindern und deren Eltern für die gespendeten Gaben sowie GF Markus Freund von Taxi Kröll für den Transport ein herzliches Dankeschön sagen.

Foto: Lebenshilfe – Arbeitsverbund Zillertal

Zillertaler Heimatstimme


AUFBLATT‘LT

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

Aufstrebend im Lehrberuf und damit DAHEIM IM BEZIRK SCHWAZ

Mit „TyrolSkills“ ON TOP in der heimischen Wirtschaft

Seit 2015 wird im Rahmen von „TyrolSkills“, eine Initiative der Wirtschaftskammer Tirol, jährlich in den Bezirken der gleichlautende Lehrlingswettbewerb ausgerichtet. „TyrolSkills“ gilt als „Aufwärmtraining“ für die zukünftigen beruflichen Anforderungen. Dabei zählt mit Wissen und Können als angehende Fachkraft zu glänzen. Durch die Teilnahme an diesem Wettbewerb soll kraft Fähigkeit und Stärke des Teilnehmenden seinem Lehrberuf ein besonderes Augenmerk zuteilwerden.

Mit dem Rennen auf die „Stockerlplätze“ in der heimischen Wirtschaft, ein Lauf, der es zu besonderen Höchstleistungen im Aufwärtstrend des Lehrberufs bringt, kann das nur eine passende Antwort der talentierten, strebsamen Jugend sein. Dies geht Hand in Hand mit einer hervorragenden Referenz im Lehrlings-Lebenslauf, wegweisend für die individuelle Berufswahl, den idealen Arbeitsplatz. Vergangene Woche war es wieder so weit! Die Wirtschaftskammer Schwaz, mit Geschäftsführer Stefan Bletzacher, lud zur Abschlussfeier des Lehrlingswettbewerbs „TyrolSkills 2019“, seiner besten Lehrlinge aus dem Bezirk in die Bezirksstelle Schwaz. Im Beisein von Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler, Obfrau der Wirtschaftskammer Schwaz, Martina Entner, Landtagsabgeordneten und Bürgermeister Dominik Mainusch, Fachgruppenobmann Gastronomie der Wirtschaftskammer Tirol, Alois Rainer,

zahlreich erschienenen Bürgermeistern, Unternehmern wie Angehörigen, wurden 61 Lehrlinge aus den Betrieben im Bezirk Schwaz ausgezeichnet. Mit der großzügigen Unterstützung durch den diesjährigen Sponsor, die Volksbank Schwaz, wurde einmal mehr aufgezeigt, welch hohen Stellenwert der Lehrberuf in Tirol, insbesondere im Bezirk Schwaz hat. So sprach unter anderem Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler von einem goldenen Boden für das Handwerk in Tirol. „Junge Menschen in Betrieben zu haben, die sich durch ihre Strebsamkeit und ihr Talent auszeichnen, stehen für einen hohen befruchtenden Wert in der Wirtschaft. Tirol hat nicht nur Landesmeister, sondern auch Europa- und Weltmeister“, so LH-Stv. Geisler. Diese Auszeichnungen stehen für die hervorragende Qualität der dualen Lehrlingsausbildung in Österreich, ein Anspruch, der in sehr vielen Ländern weltweit

nicht gegeben ist. Tragen wir diese positiven Gedanken für unsere in Ausbildung stehende Jugend weiter, auf dass dieser goldene Boden im Berufsfeld Lehre Früchte trägt! Für den Lehrling, für den Unternehmer und für unsere Wirtschaft. Mehr auf den Seiten 14-15 der aktuellen Ausgabe!

Foto: T. Anzenberger

Der Wertschätzung für die Lehre gilt es zu entsprechen. Das tun in erster Linie Eltern wie Jugendliche bei der Entscheidung für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn, die in ihrem Fall Lehre heißt. Die Unternehmen und deren Interessensvertretung, die Tiroler Wirtschaftskammer, wollen dem Trend der steigenden Lehrlingszahlen trotz geburtenschwacher Jahrgänge insofern Rechnung tragen, als dabei verstärkt auf die Modernisierung und Weiterentwicklung des Ausbildungsberufes gesetzt wird. Das Land braucht spezialisierte Fachkräfte in allen Bereichen der Wirtschaft!

Foto: WKO Schwaz

50 Prozent der Pflichtschulabsolventen im Bezirk Schwaz entscheiden sich jährlich für eine Lehre. Eine Ausbildung, die dual geführt, das heißt parallel in Betrieben und Berufsschulen, der Fachkräftesicherung in unserem Land gerecht werden soll. Die Verbindung von Theorie und Praxis garantiert eine hohe Ausbildungsqualität und macht junge Menschen zu qualifizierten Fachkräften. Diese sind mehr denn je am Arbeitsmarkt gefragt.

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


46 | 2019

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 16.11.

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. Volkmar Hueber SCHWAZ Archengasse 9 05242 62135 09.00 bis 11.00

St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 16.00 bis 18.00

So 17.11.

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i. Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. Volkmar Hueber SCHWAZ Archengasse 9 05242 62135 09.00 bis 11.00

St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die St. Pankraz Apotheke in Fügen von Sa., 16.11., bis Fr., 22.11., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy)

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm 05283 2020

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Beratungsstelle PSP im Zillertal

Unser Beratungsangebot richtet sich an Menschen in psychischen Krisen und mit psychischen Erkrankungen sowie an deren Angehörige. Die Beratungszeiten im Sozialzentrum in Mayrhofen sind Mittwoch von 10.00 - 12.00 Uhr. Sie erreichen uns unter der Nummer 05242/67881 oder kontakt.schwaz@psptirol.org

Foto: Paul, paul.wechselberger@aon.at

BILD DER WOCHE

Herbst und Winter - am Weg zur Bodenalm im Zillergrund


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Zillertaler Snowboarder präsentieren neuen Film

„LOCAL SURROUNDINGS“

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

Volksbühne Mayrhofen

Einladung zur Jahreshauptversammlung Am Freitag, den 22. November 2019 um 20.00 Uhr im Hotel Neuhaus

Als Snowboard-Profi bereist man die Welt und lernt viele Wintersportgebiete kennen. Wertvoll sind die Tage daheim, die man mit den Freunden am Berg verbringen kann, mit denen man aufgewachsen ist. „Wenn du mit jenen, die dir am Herzen liegen, Zeit in der Natur und den Bergen teilst, dann passiert etwas Magisches.“ Darum geht es auch im Film. Werni hat mit diesem Projekt die Zillertaler Snowboard-Community zusammengebracht – eine Gruppe von Freunden, die genauso im Tiefschnee zuhause ist wie ebenso im Park. Spaß, Emotionen, Gelächter, Freundschaft, gemeinsame Leidenschaft und Progression, das alles wird im Film widergespiegelt. Die Freunde nutzen, was Mutter

Natur ihnen in ihrer direkten Umgebung zur Verfügung gestellt hat und genießen dabei spürbar jeden Moment. Den Zuschauer erwarten inspirierende Aufnahmen der beeindruckenden Zillertaler Berge beim Freeriden, genauso aber massive Powder-Jumps, Action im Penken Park Mayrhofen und eine Sunset-Session in der Zillertal Arena. „Der Film ist ein Herzensprojekt von Julian und mir. Ist es doch eine Premiere, dass wir als Produzenten in Erscheinung treten. Der Film ist 100 % „riders-driven“, unsere Liebe und Leidenschaft für das Snowboarden sowie unzählige Freunde haben dieses Projekt möglich gemacht, und wir haben jede Sekunde genossen, die wir gemeinsam beim Filmen waren“, erzählt Werni Stock. Premieren finden am Freitag, 15. November, 20.30 Uhr im Kino Mayrhofen sowie am Donnerstag, 28. November, 21.00 Uhr im Leokino Innsbruck statt, der Eintritt ist jeweils frei. All jene, die es nicht zu den Premieren schaffen, können den Film ab Mitte Dezember auf dem „Shredbots YouTube Kanal“ ansehen, einen Teaser gibt’s auf: https://www.youtube.com/ watch?v=mVF_03O336M

Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit; 2. Bericht der Obfrau; 3. Bericht des Spielleiters; 4. Bericht des Kassiers; 5. Bericht der Kassaprüfer und Antrag auf Entlastung; 6. Gruß der Ehrengäste; 7.Vorschau auf das Spieljahr 2020; 8. Allfälliges; Für alle aktiven Mitglieder der Volksbühne ist der Besuch der Jahreshauptversammlung laut den Vereinsstatuten verpflichtend. Interessenten, die gerne aktiv bei der Volksbühne mitarbeiten möchten, sind herzlich eingeladen. Zum möglichst vollständigen Besuch aller Aktiven lade ich herzlich ein. VOLKSBÜHNE MAYRHOFEN Martina Schwemberger, Obfrau

Vortrag „Einmal Balkan und zurück“ Die „Tiroler Buam“ Jakob, Kurt und Martin erzählen am Donnerstag, den 28. November, um 19 Uhr, im Gasthof Post in Strass im Zillertal von ihrem Abenteuer durch den Balkan und zeigen beeindruckende, aber auch lustige Filme und Bilder ihrer zehntägigen Rallye durch elf Staaten über 6.315 Kilometer. Der Eintritt ist frei! Foto: Reiter

Die Zillertaler Snowboard-Profis Werni Stock, Mario Wanger, Tom Tramnitz und Filmer Julian Pintarelli freuen sich, ihr erstes eigenes Filmprojekt „LOCAL SURROUNDINGS“ vorzustellen. Für den Film haben sie ihre Freunde zusammengetrommelt und sind gemeinsam auf Entdeckungsreise in den heimischen Zillertaler Bergen und Gebieten in unmittelbarer Nähe gegangen.

Herbst-Zeit-Lose

Foto: Tom Klocker

Lesung mit Julia Gschnitzer „Herbst-Zeit-Lose“ – Gedanken über die Zeit, die verschiedenen Lebensstufen und das Verbindende zwischen den Generationen. Sich Zeit nehmen für einen besonderen Abend! Der Sozial- und Gesundheitssprengel Zell am Ziller und Umgebung lädt ganz herzlich zur Lesung mit Julia Gschnitzer am Samstag, den 23. November, in der Aula der Musikmittelschule Zell am Ziller ein. Beginn ist um 19.30 Uhr. Eintritt frei! Musikalische Begleitung durch den Schulchor des RG Schwaz und CHORrekt. Das Team des Sozialsprengels freut sich auf euren Besuch.


46 | 2019

FREITAG, 15.11. SCHWAZ „Theater trifft Geschichte“ auf Burg Freundsberg, 15. – 17.11., Freitag: „1192 gesucht Richard Löwenherz“ – Kabarett von und mit Florian Adamski, 20.15 Uhr; Samstag: Volkstheater „Das alte Wirtshaus“ von Johannes Hiller – fünf Bühnen, fünf Geschichten vom Mittelalter bis zur Gegenwart, 1. Vorstellung 10.30 Uhr; Sonntag: „Theaterfrühstück“ mit Sketchen und Musik, 10.00 Uhr, Tickets: oeticket.com (So. frei) BRUCK/ZILLER „Koglwind“ - Volksstück nach wahrer Begebenheit, von Claudia Brandacher, Mehrzwecksaal, 20.00 Uhr, weitere Vorstellungen: 17., 24.11. – 19.00 Uhr, 22.11. – 20.00 Uhr, Reservierungen: 0680 / 2244717

TUX „SchwindelFrei“ präsentiert: „Europas hoher Norden – Reiseabenteuer Polarkreis“ – Live-Multivision von Petra und Gerhard Zwerger-Schoner, Tux-Center Lanersbach, 19.30 Uhr, freiw. Spenden

SAMSTAG, 16.11. FÜGEN „Die Rosenhochzeit“ – 10 Jahre Brautkleiderball, SichtBAR, Beginn: 19.00 Uhr

Foto: G. Maricic-Kaiblinger

SCHWENDAU „TOIFL SPARIFANKERL“, Volksschule, 20.15 Uhr, weitere Vorstellungen: 16., 22., 23., 29., 30.11., KVV: 0664 / 1511540

FINKENBERG Vortrag „Altbewährte Hausmittel in der kalten Jahreszeit“, VS, 18.00 Uhr

VORSCHAU MILS, Donnerstag, 21.11. „Sängerund Musikantentreffen“, Hotel Reschenhof, 20.00 Uhr TUX, Samstag, 23.11. Adventmåcht regionale Produkte von einheimischen Bauern, traditionelle Handwerkskunst, stimmungsvolle musikalische Umrahmung, Mehlerhaus Madseit, 14.00 bis 18.00 Uhr

SCHWAZ „Frühstück im Museum der Völker“ – mit regionalen und saisonalen Produkten, Kooperation mit Weltladen Schwaz und Speisekammer Schwaz, 10.00 - 14.00 Uhr, Anm.: info@museumdervoelker.com BUCH IN TIROL „Aschenputtel“ – Kindertheater in der Bauernkuchl St. Margarethen, weitere Aufführungen: 24.11., 1., 8., 15.12., jeweils 14.30 Uhr, Res.: 05244 / 62384

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. 20.30 Uhr FÜGEN Schaukäserei Fügen, Infos: 05388 / 62334 ZELL/ZILLER Turngruppe „Fit Flott über 50“, jeden Dienstag im Turnsaal der Volksschule 18.30 Uhr TUX Ausstellung „Die Kristalle der Steinzeitjäger“, Altes Jöchlhaus Madseit, Mittwoch 15 Uhr, Do. 10.30 Uhr, Sagenstunde „Mythen der Alpen“ jeden Do. 16.30 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Do. 15.00 bis 17.00 Uhr im Wohn- und Pflegeheim, Infos: 0664 / 2111734 HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Infos: 0676 / 3225522

Foto: Mehlerhaus/TVB Tux-Finkenberg

UDERNS, Samstag, 23.11. Teufellauf, Dorfstraße, 15.00 Uhr

Foto: Markus Völlenklee

FÜGEN „Die Zåggla“ präsentieren Hits auf „zillachtolarisch“, Special Guest: Jörg Höllwarth jun., SichtBAR, 20.00 Uhr, Res.: 0664 / 2572556 oder office@mice3.at

MONTAG, 18.11.

UDERNS Repair-Café, Caritas-Zentrum, 13.00 bis 16.00 Uhr

SONNTAG, 17.11.

FÜGENBERG „Kimmsch a?”-Ball der Jungbauernschaft/Landjugend, Livemusik mit “die zommgschmissenen“, Gasthäusl Schoner, 20.00 Uhr

Foto: Hubert Aschenwald

MAYRHOFEN Save the date: MITANOND – Charity-Veranstaltung zugunsten „Zillertaler helfen Zillertalern”, Europahaus, ab 19.00 Uhr, Res.: www.europahaus.at/mitanond!

FÜGEN 5. Teufellauf, Ortszentrum, Beginn: 17.00 Uhr

SCHWAZ „Die Stühle“ – ein absurd groteskes Theaterstück von Eugène Ionesco unter der Regie von Markus Plattner, Theater im Lendbräukeller, 20.15 Uhr, weitere Vorst.: 15., 16., 22., 23., 29., 30.11., Res.: 0650 / 2045045

WAS IST LOS IM ZILLERTAL?

6

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX, Samstag, 23.11. Tuxer Fasslschießen – Veranstaltung der Schützengilde für alle Einheimischen sowie Vereine und Betriebe im Tal, Schießstand in der Volksschule, 17.00 bis 20.00 Uhr TUX, Mittwoch, 25.11. Tuxer Bauernweihnachtsmarkt, Klausnerhof, 16.00 – 19.00 Uhr, weitere Termine: 7., 14., 21.12. FINKENBERG, Donnerstag, 28.11. Benefizveranstaltung: Zillertaler Weihnacht mit Marc Pircher und Freunden sowie Geschichten von Ludwig Dornauer, VS, ab 20.00 Uhr, Eintritt: freiwillige Spenden

TÄGLICH SCHLITTERS „Auf der Suche nach Frau Holle“ – ein fröhliches Winterund Weihnachtsmusiktheater der Dorfbühne Schlitters für die gesamte Familie, weitere Vorstellungen: 24.11., 1.,8.12, Festhalle, jeweils 15.00 Uhr, Res.: 0650 / 5620510

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr

TUX Kathreintanz – die „Höllnstoana“ laden zum letzten Tanz im Jahr ein, Tux-Center Lanersbach, 11.00 Uhr, Eintritt frei

WÖCHENTLICH

HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000 FÜGEN HolzErlebnisWelt – Mo. - Fr. 9.00, 11.00, 13.00, 15.00 Uhr

ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Infos und Anmeldungen: 0664 / 1313787 oder 05282 / 4408 TUX Sportschießen für Einheimische und Gäste, Schießstand in der VS Lanersbach, jeden Mo., 19.00 Uhr MAYRHOFEN „Tanzen“ – jeden Montag von 15.00 bis 16.00 Uhr im Pfarrzentrum TUX Holz schnitzen – dem heimischen Bildhauer und Künstler Leonhard Tipotsch bei der Entstehung seiner Werke aus Zirbenholz zuschauen, Lanersbach vis-à-vis Musikpavillon, jeden Montag von 10.00 bis 11.00 Uhr

KINO MAYRHOFEN aktuelles Kinoprogramm: www.movie-mayrhofen.at

ZILLERTAL TV TV-PROGRAMM 15.11. - 21.11.2019 Zillertal Aktuell Nur der Weg ist das Ziel Wochenmagazin CD-Präsentation Ursprung Buam 2005


WAS IST LOS IM ZILLERTAL?

7

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Internationaler Skiareatest

46 | 2019

Kindernotfallkurs

Kristall-Awards und Sommer-Gütesiegel

Gewappnet sein für den Notfall.

Foto: Skiareatest/Hönigsberger

Termine:

Gehört zu den „Besten des Sommers“ – das vom Künstlerpaar Bernadette Abendstein und Hakon Hirzenberger initiierte Theaterfestival SteudlTenn

Am Abend des 7. Novembers fand im Casino Innsbruck die Verleihung der Sommer-Awards und Vergabe der Sommer-Gütesiegel des Internationalen Skiareatests statt. Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger war mit seinem Skiareatest-Team in der Sommersaison im europäischen Alpenraum unterwegs gewesen und hatte die teilnehmenden Tourismusdestinationen nach den umfassenden Skiareatest-Kategorien getestet. Gäste aus der Seilbahn- und Tourismusbranche, u. a.

Fachverbandsobmann der Seilbahnen Österreichs NR Franz Hörl, Bürgermeister von Uderns Josef Bucher und Fachgruppengeschäftsführer Mag. Oliver Käfer (WKO Steiermark) folgten der Einladung von Klaus Hönigsberger und seinem Vizepräsidenten Harald Posch. Aus dem Zillertal durften sich Bernadette Abendstein und Hakon Hirzenberger freuen. Ihr jährlich in Uderns stattfindendes Theaterfestival „SteudlTenn“, bekannt für ein hochkarätiges Programm mit vielen Eigenproduktionen und Uraufführungen, wurde mit dem Award für „Kunst & Kultur“ in Doppelgold ausgezeichnet. Nachträglich für die Wintersaison 2018/19 bekam das Team vom Skiservice-Center Kröll in Mayrhofen den Award für den „Sportshop des Jahres 2019“ überreicht. Moderatorin Silvia Fontanive und Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger führten gelungen durch die Verleihung und sorgten für zufriedene Gäste und glückliche Preisträger. Das Volksmusik-Trio „Zillertal Harmonie“ begleitete die Verleihung musikalisch.

Dienstag, 19. November und Mittwoch, 20. November von 18 bis 22 Uhr Kursleiterin: Birgit Schuster Ort: Schulungsraum Rotes Kreuz, Kaltenbach Anmeldung: 05288/63848 oder ekiz.zillertal@dibk.at Kosten: 55 Euro (fördernde Mitglieder des „Roten Kreuzes“ erhalten eine Reduktion)

Vortrag: Mission statt Resignation am Fr., 22.11., 20.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller. Pater Prof. Dr. Karl Wallner spricht über seine Erfahrungen in Afrika, Asien und Lateinamerika und gibt nützliche Tipps aus seinem Erfahrungsschatz zur Mission. Karl Wallner OC ist Direktor von Missio Österreich. Er war Rektor der Philosophischen-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz in Niederösterreich. Eintritt: freiwillige Spenden zugunsten von Missio Österreich.

Einladung zur öffentlichen Gemeindeversammlung (gemäß § 66 der Tiroler Gemeindeordnung 2001) am Montag, den 25. November, um 20.00 Uhr in der Aula der Volksschule Finkenberg, Persal 225. Tagesordnung: 1. Bericht über Gemeindetätigkeiten 2. Ausblick auf weitere Vorhaben 3. Diskussion Es besteht die Möglichkeit, Anfragen, Beschwerden und Anregungen einzubringen und Auskünfte über das aktuelle Gemeindegeschehen zu erhalten. Auf zahlreiche Besucher freuen sich Bürgermeister Andreas Kröll mit Gemeinderat!

TAFEL MAYRHOFEN

16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen Auch in diesem Jahr bietet der AÖF – Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser wieder den Online-Veranstaltungskalender für ganz Österreich zur internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ von 25. November bis 10. Dezember an. Weitere Informationen unter: https://www.aoef.at/

Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch 0664 2141984

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag, 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.


46 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 15.11. – 24.11. Freitag, 15.11. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Sr. Ruperta u. Geschwister/f. Josef u. Viktoria Kröll, Noal/f. Katharina Geisler, Simener/f. Hans Steiner Samstag, 16.11. - 119.30 Uhr Vorabendmesse – Cäcilia-Kirchenchor f. Hermann Knauer/f. Peter Egger u. verst. Söhne/f. Maria u. Walter Pöll/f. Fritz Pfister/f. Simon u. Maria Kröll, Rose/f. Rosa u. Josef Bachmann/f. Liesl u. Anton Mair u. Verst. der Fam./f. Hans u. Elisabeth Saesseli Sonntag, 17.11. - 110.00 Uhr Pfarrgottesdienst – mit Ministrantenaufnahme Cäcilia-Musikkapelle und Männergesangsverein Goldene Hochzeit von Waltraud u. Michael Hundsbichler Montag, 18.11. - 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse f. Hans Vigl/f. Fam. Ella Oberender/f. Hermann Anfang Dienstag, 19.11. - 110.30 Uhr Messe im Sozialzentrum f. Elisabeth Hundsbichler/f. Norbert Kröll/f. Hansjörg Rieser 14.00 Uhr Stammtisch Sozialsprengel Freitag, 22.11. - 119.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Sepp u. Elise Kröll, Dengger/f. Otto u. Theresia Kröll/f. Emma Condin/f. Richard Geisler/f. Karl u. Marianne Thum/f. Gudrun Hafner Samstag, 23.11. - 119.30 Uhr Vorabendmesse f. Georg Eberharter/f. Fam. Sporer/f. Gretl Wegscheider/f. Maria u. Josef Steiner und Paula Schlechter/f. Anna Kröll/f. Gustl Knauer/f. Katharina Bliem Sonntag, 24.11. - 110.00 Uhr Pfarrgottesdienst www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net GOTTESDIENSTE IM SEELSORGERAUM DORNAUBERG – HIPPACH – ASCHAU Samstag, 16.11.- Hippach: 19.00 Uhr Wortgottesdienst Aschau: 14.00 Uhr Gemeinschaftstauffeier 18.00 Uhr Hl. Messe mit Krankensalbung Sonntag, 17.11. - Hippach: 9.00 Uhr Hl. Messe Vorstellungs- und Dankesfeier der Ministrantinnen und Ministranten Aschau: 10.15 Uhr Wortgottesdienst Dornauberg: 10.30 Uhr Hl. Messe mit Kinderkirchen und Tauffeier Dienstag, 19.11. - Hippach: 19.00 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 20.11. - Aschau: 19.00 Uhr Hl. Messe und Firm-Elternabend Dornauberg: 8.00 Uhr Gottesdienst Freitag, 22.11. - Perler: 8.00 Uhr Hl. Messe Laimach: 19.00 Uhr Hl. Messe Burgstall: 13.30 Uhr Hl. Messe in Gedenken verstorbener Mitglieder des Seniorenclubs Schwendau RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL/ZILLER 15.11. – 17.11. Freitag, 15.11. - 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse Samstag, 16.11. - 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 17.11. - 8.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 16.11. – 21.11. Samstag, 16.11. - 17.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 17.11. - 8.30 Uhr Heilige Messe für die armen Seelen 19.00 Uhr Heilige Messe für die Pfarrgemeinde Gestaltung: Geschwister Giehl Donnerstag, 21.11. - 19.00 Uhr Aussetzung und Anbetung des Allerheiligsten 19.30 Uhr Rosenkranz Das Ewige Licht brennt von 17.11. – 23.11. in Ried für Lisa Dellacher/f. Franz und Theresia Mauracher (Steudl) in Kaltenbach für Helma Gruber www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

KIRCHNBANK'L

8

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 16.11. – 19.11. Samstag, 16.11. - 18.30 Uhr Heilige Messe nach Meinung Cäcilienfeier des Kirchenchors Uderns Gestaltung: Kirchenchor Uderns Dienstag, 19.11. - 18.30 Uhr Rosenkranz Das Ewige Licht brennt von 17.11. – 23.11. für: Relli, Franz und Annemarie Rainer und verstorbene Angehörige/ f. Wilfried Schweinberger und Eltern/f. Johann und Anna Schönherr/f. Hans Giehl und arme Seelen www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN - 17.11. – 22.11. Sonntag, 17.11. 10.00 Uhr Hl. Amt – als Cäcilienfeier der Bundesmusikkapelle Fügen Mittwoch, 20.11. 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim Donnerstag, 21.11. 15.00 Uhr Seniorenrastl in der Pfarrstube Freitag, 22.11. 16.00 – 19.30 Uhr Firmanmeldung im Widum RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART 15.11. – 22.11. Freitag, 15.11. - Hart: 7.30 Uhr Beichtgelegenheit 8.00 Uhr Hl. Messe Stumm: 14.00 Uhr Pfarrhof: Vortrag für alle Interessierten „Die Arbeit des Hospiz“ mit Katrin Gerger, anschl. Kaffee und Kuchen – Sozialausschuss PGR Stumm lädt ein! Samstag, 16.11. - Hart: 12.30 Uhr Taufe Elena Wechselberger Stumm: 14.00 Uhr Taufe Maximilian Gruber Sonntag, 17.11. - Hart: 8.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde 19.30 Uhr Hl. Messe (mit Peter Moser – Zither) Stumm: 10.00 Uhr Hl. Messe (Cäcilia Kirchenchor Stumm) Dienstag, 19.11. - Stumm:18.30 – 19.30 Uhr Anbetung – Beichtge. bis 19.15 Uhr 19.30 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 20.11. Hart: 19.00 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 21.11. Stumm: 18.30 – 19.30 Uhr Anbetung – Beichtgelegenheit bis 19.15 Uhr 19.30 Uhr Hl. Messe Freitag, 22.11. Hart: 7.30 Uhr Aussetzung, anschl. Hl. Messe Das Ewige Licht brennt in Hart für Marianne Peter in Stumm für alle armen Seelen CHRISTLICHE GEMEINDE PASTOR DETLEF KOHL, TEL. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 17. November um 10.00 Uhr in der Erlöserkirche in Jenbach. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden 1., 3. und 5. Sonntag im Monat, 9.30 Uhr, im Europahaus Mayrhofen, die übrigen Gottesdienste können in Jenbach besucht werden. JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr „Mit Gott zu wandeln bringt Segen jetzt und für immer!“ Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: max.tinello@gmx.at, www.jw.org


KIRCHNBANK‘L

9

Tot sind nur diejenigen, die vergessen werden...

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

Tief berührt von den vielen Zeichen der Anteilnahme anlässlich des Todes unserer lieben

Maria Ruepp "Moidl"

Es ist nun schon ein Jahr her, dass uns unsere geliebte

Tina Tipotsch

Physiotherapeutin und Osteopathin * 03.10.1976 † 14.11.2018

für immer verlassen hat. Sie mag unserem Auge fern sein, aber in unseren Herzen ist sie uns immer nah. Wir sagen allen, die sich gerne an sie erinnern und mit uns ihr Gedenken bewahren, ein herzliches „Vergelt‘s Gott“! Tina, wir werden dich nie vergessen! Deine Familie und Freunde Tux, im November 2019

SPRUCH DER WOCHE Du bist nicht mehr da, wo du warst, aber du bist überall da, wo wir sind.

möchten wir allen Verwandten, Nachbarn, Freunden und Bekannten ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - dem Mesner und den Ministranten - den Vorbeterinnen Karin, Michaela und Elisabeth - den Sargträgern Martin, Christian, Sebastian und Christoph - dem Kreuzlträger Tobias - dem Kirchenchor Aschau und dem Harfenspieler Josef für die schöne musikalische Umrahmung - den Frauen in der Tracht - den Gemeindearbeitern - der Bestattung Kröll, besonders Martin, Thresi und Steffi - allen für die Blumen, Kerzen, Kränze, hl. Messen und Gedenkkerzen im Internet, für die Spenden an den Gesundheits- und Sozialsprengel Stumm und Umgebung sowie für die Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung

Als die Kraft zu Ende ging, war's kein Sterben, war's Erlösung.

Die Trauerfamilien Aschau, im Oktober 2019

Bestell jetzt ein JAHRESABO der Zillertaler Heimatstimme zum Preis von € 35,- (Auslandsabo - Preis auf Anfrage) STRASS

hofen tgemeinde Mayr · Herausgeber Mark 73. Jahrgang

ZILLERTALER

1

· Jahresabo € 35,-

· Einzelpreis € 1,-

ME

HEIMATSTIM

ch · erscheint wöchentli

28 | 2019

Foto: paul.wechselberger@aon.at

TUX BIS HEHEN – VON GEMEINDEGESC

· Jahresabo 2020

uf derem a h c No nach d Suchaessenden p ENK? H C S GE SCHENKE DEINEN LIEBEN EIN STÜCK HEIMAT mit einem ABO der Zillertaler Heimatstimme

L MER TOP AKTUEL

IM

Von TUX bis STR

ASS

NG DIE WOCHENZEITU mit TRADITION

rnieren | nicht retou 02Z031716 W Post AG | WZ 6290 Mayrhofen tstraße 409, Österreichische Mayrhofen, Haup Marktgemeinde

RBEN

ERFOLGREICH WE DAS MEDIUM für

Ihre Anzeige

ABOSERVICE: Anita Pfister | Tel. 05285 64000 | office@mayrhofen.tirol.gv.at | Hauptstraße 407, 6290 Mayrhofen


46 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KIRCHNBANK'L

10

LEBEN UND GLAUBEN

Beratungstag in Hippach

Mensch – Christ – Leben

Wir Mitarbeiterinnen der Kirchenbeitragsstelle Schwaz laden Sie herzlich zu unseren Beratungstag am 28. November von 13.0015.00 Uhr im Widum Hippach ein.

Lass uns ein wenig SEIN, sagte meine Großmutter zu den Leuten, die sich mit ihr auf die Hausbank setzten. Sein, miteinander sein, mit so vielen guten Leuten im Zillertal im Gespräch sein – das möchte ich hier mit den Beiträgen zu „Leben und Glauben“. Kein Mensch lebt allein; manche meinen, die Christen müssten dazu „schwere Lasten“ auf sich nehmen wie beten, Arme und Bedürftige unterstützen, die Sakramente empfangen, am Sonntag und zu hohen Festen die Kirche besuchen, Vorträge über den Glauben hören und das alles als gewöhnliche Menschen – als ob nicht jeder Mensch schon genug Sorgen hätte mit dem gewöhnlichen Leben!!! Was ist also mit den zusätzlichen Verpflichtungen des Glaubens? Eine gute Person meinte einmal: „Nicht, wir müssen glauben“, sondern sagte: „Glauben dürfen!“ Der Glaube ist nämlich ein Geschenk, das wir freiwillig – oft zuerst durch die Eltern, die uns zur Taufe führen – annehmen. Allen Getauften, auch Eltern und sogar Ungetauften hilft es, zu erfahren, was der Glaube, der Glaube der Kirche, heute eigentlich beinhaltet. Der Glaube kommt immer durch die Kirche und ist ein Licht, das den Weg des Einzelnen und unseren gemeinsamen Weg leicht erkennen läßt. Der Gläubige erkennt im Inneren, wo’s lang geht im Leben. In ihm haben wir den freien und vertrauensvollen Zugang, den der Glaube an [Christus] schenkt (Eph 3,12), sagt die Heilige Schrift. Wie wichtig ist‘s, das Evangelium, das „Leben Jesu“, gut zu kennen. Leider gibt es – wenn wir ehrlich sind – auch bei uns viele „menschliche, kulturelle, religiöse Kontexte, denen das Evangelium noch fremd ist“ (Papst Franziskus) oder fremd geworden ist. Der Glaube ist für uns Christen keine Last; vielmehr hat uns Christus von der Last des Unglaubens und eventuellen Folgen (Aberglaube) befreit. Ein Christ ist nicht irgendein Mensch mit Zusatzpflichten, sondern ein Mensch mit höchster Zusatzqualifikation, der die Botschaft von dem Einzigen, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht (Joh 1, 18) empfangen hat. Christen leben daher mit den Hilfen des Betens, der Sakramente, der liturgischen Feiern, der Brüderlichkeit und Solidarität leichter als andere Menschen im gewöhnlichen Leben. „Die Religion ist vom Leben nicht zu trennen – weder im Denken noch in der Wirklichkeit des Alltags“ (hl. Josefmaria, Gründer des Opus Dei). So hat auch Maria gelebt. Sie bewahrte all das in ihrem Herzen (Lk 2, 51); daher wollen wir sie mit unserem „Leben und Glauben“ verehren! Dr. Bernhard Augustin

Wir möchten Ihnen in allen Fragen des Kirchenbeitrags behilflich sein und Ihnen auch die Möglichkeit bieten, Ihren Beitrag vor Ort persönlich und unbürokratisch zu regeln. Bringen Sie bitte am Besten gleich entsprechende Unterlagen (letzte Arbeitnehmerveranlagung oder Lohnzettel, Belastungen usw.) mit. Die Mitarbeiterinnen der Kirchenbeitrag-Servicestelle Schwaz freuen sich auf Ihren Besuch

Ehrenkapellmeister Prof. Siegfried Somma

Gedenken an 25. Todestag

Am 8. November 1994 verstarb im 85. Lebensjahr der langjährige Kapellmeister und Ehrenkapellmeister der Bundesmusikkapelle Zell am Ziller, Professor Siegfried Somma. Professor Somma, welcher sein Leben zur Gänze der Musik verschrieben hatte, war in der Zeit von 1969 bis 1993 Kapellmeister der Bundesmusikkapelle Zell am Ziller. Mit der Übernahme der Leitung der Zeller Musik begann für diese ein neuer und entscheidender Abschnitt in ihrem damals mehr als 150-jährigen Bestehen. Nicht nur seine hohen Qualitäten als musikalischer Leiter, sondern ebenso seine menschlichen und pädagogischen Fähigkeiten trugen dazu bei, dass die Zeller Musik einen musikalischen Höhepunkt in ihrer langen Geschichte verzeichnen konnte. Glanzpunkte unter der Stabführung von Professor Somma waren zweifelsohne die erfolgreichen Auf-

tritte in verschiedenen Fernsehsendungen und zahlreiche Fahrten zu großen Auftritten im In- und Ausland. Auch Schallplattenaufnahmen unter der Leitung dieses hervorragenden Musikers und Musikpädagogen zeugen vom außergewöhnlich hohen Niveau, welches die Musikkapelle erreichte. Das Wirken von Professor Siegfried Somma war nicht nur auf die Zeller Musik beschränkt. Er war Gründer und Leiter der Militärmusik Tirol und der Original Tiroler Kaiserjägermusik, er war Kapellmeister der Rettenberger Musikkapelle Swarovski Wattens und fungierte außerdem als Regimentskapellmeister des Zillertaler Schützenregiments. Einige Zeit wirkte er zudem als Bezirkskapellmeister des Innsbrucker Blasmusikverbandes. Für dieses umfangreiche Wirken für die Tiroler Blasmusik wurde Professor Siegfried Somma mehrfach ausgezeichnet und gewürdigt. Die Bundesmusikkapelle Zell am Ziller gedachte ihrem Ehrenkapellmeister und großen Freund „Friedl“ anlässlich seines 25. Todestages mit Respekt und wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Obmann Armin Huber für die Bundesmusikkapelle Zell am Ziller


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Zell am Ziller

11

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

UNSER NACHWUCHS

TOTENGEDENKEN Am Allerheiligentag wurde in der Marktgemeinde Zell am Ziller besonders jener Mitbürger aus der Pfarrgemeinde gedacht, welche seit November des Vorjahres von uns gegangen sind und am Zeller Friedhof ihre letzte Ruhestätte fanden. In der Pfarre Zell am Ziller, der ja mehrere politische Gemeinden angehören, sind ingesamt 55 Personen verstorben. In der Gemeinde Zell am Ziller waren die nachstehend angeführten Toten zu beklagen: Walzl Josef 83 Jahre 03.11.2018 Kröll Franz 83 Jahre 10.11.2018 Platzer Maria 97 Jahre 26.11.2018 Binder Heinz 86 Jahre 13.12.2018 Eberharter Michael 71 Jahre 24.12.2018 Hofer Rosemarie 92 Jahre 08.01.2019 Eberharter Anna 89 Jahre 15.02.2019 Kogler Leopoldine 97 Jahre 18.02.2019 Eberharter Anna 87 Jahre 23.02.2019 Huber Katharina 74 Jahre 04.03.2019 Wildauer Martin 70 Jahre 07.03.2019 Auer Regina 82 Jahre 15.03.2019 Eberharter Martin 71 Jahre 03.05.2019 Geisler Markus 38 Jahre 07.05.2019 Innerbichler Franz 74 Jahre 12.06.2019 Eberharter Walter 60 Jahre 04.07.2019 Gredler Edeltraud 64 Jahre 14.07.2019 Gruber Stefan 50 Jahre 05.08.2019 Kreidl Walter 91 Jahre 14.08.2019 Knabl Johann 85 Jahre 23.08.2019 Binder Hildegard 88 Jahre 23.08.2019 Geisler Anna 84 Jahre 04.09.2019 Gruber Margit 62 Jahre 02.10.2019 Fankhauser Margarethe 78 Jahre 15.10.2019

MATTHIAS RIEDER HART IM ZILLERTAL geboren am 05.11.2019 um 07.20 Uhr, 3350g/53cm Julia und Mario Rieder

STELLENAUSSCHREIBUNG In der Marktgemeinde Mayrhofen gelangt gemäß Gemeindevorstandsbeschluss vom 31. Oktober 2019 ab sofort die Stelle

einer / eines

Verwaltungsbediensteten

für die Funktion der Kassenleitung zur Nachbesetzung (Vollbeschäftigung).

Engelbert Pendl 91. Lj. 1. November 2019 Ramsau/Bichl

Aufgabenbereich: • Erstellung des Voranschlages und der Nachtragsvoranschläge sowie der mittelfristigen Finanzplanung und Finanzierungsplanung der Gemeinde sowie Gemeindeverbände • Erstellung der Jahresrechnung der Gemeinde sowie Gemeindeverbände • Organisation des gesamten gemeindlichen Abgaben- und Gebührenwesens • Buchhaltung (dzt. Kameralistik / ab 2020 Dopik) • Personalverrechnung und Arbeitszeiterfassung • Besoldungs- und sozialversicherungsrechtliche Maßnahmen • Protokollführung diverser Ausschüsse • EDV-Verwaltung • Allgemeine Verwaltungstätigkeit

Inge Bast 61. Lj. 6. November 2019 Schwendau

Berufspraxis, insbesondere im Bereich der Buchhaltung, ist von Vorteil! Das Dienstverhältnis wird vorläufig auf ein Jahr befristet, und die Weiterbe-schäftigung sowie Übernahme in ein unbefristetes Dienstverhältnis nach dem Tiroler Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetz (G-VBG) erfolgt nach entsprechendem Gemeinderatsbeschluss.

Anna Soier geb. Mair „Gass Anni“ 83. Lj. 8. November 2019 Uderns

Die Entlohnung erfolgt nach den Bestimmungen des zitierten Gesetzes in Entlohnungsschema I, Entlohnungsgruppe b (bei Maturaabschluss), wobei sich die tatsächliche Entlohnung sich nach dem errechneten Vorrückungsstichtag, insbesondere der anrechenbaren Vordienstzeiten, richtet.

VERSTORBENE

Marianne Hotter geb. Eberharter 90. Lj. 8. November 2019 Finkenberg/Mayrhofen Kajetan Eberharter „Schelcher Kaidl“ 76. Lj. 9. November 2019 Mayrhofen Maria Pendl geb. Mayr „Kratzl Moidl“ 93. Lj. 11. November 2019 Laimach

Bewerbungen sind in einem verschlossenen Kuvert mit der Aufschrift „Stellenbewerbung Kassenleitung“ oder per E-Mail an gemeinde@mayrhofen.tirol.gv.at bis spätestens Mittwoch, 27. November 2019 - 17.00 Uhr im Marktgemeindeamt 6290 Mayrhofen einzubringen. Die Bürgermeisterin MMag. Monika Wechselberger

Mayrhofen AMTLICHE MITTEILUNG Die 42. Gemeinderatssitzung findet am Mittwoch, 20. November 2019 um 19.30 Uhr im Gemeindesitzungssaal statt. Die Tagesordnung ist auf der Gemeinde-Homepage unter www. mayrhofen.tirol.gv.at sowie der Kundmachungstafel beim Marktgemeindeamt ersichtlich. Alle Interessierten sind wieder herzlich zum öffentlichen Teil dieser Sitzung eingeladen! Die Bürgermeisterin: MMag. Monika Wechselberger


46 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

12

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK Foto: Sozialzentrum Mayrhofen

Sozialzentrum Mayrhofen

Gelungene Geburtstagsfeier im Oktober Kürzlich fand im Sozialzentrum Mayrhofen wieder eine große Geburtstagsfeier statt. Man ließ bei diesem Anlass die Oktober-Jubilarinnen und Jubilare hochleben und feierte gemeinsam im Festsaal des Hauses. Für eine rundum gelungene Feier mit bester Verpflegung sorgten dieses Mal die Frauen der Kegelrunde Finkenberg mit Organisatorin Hanni

Geschenk anlässlich ihres Ehrentages freuen. Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ geht an Hanni Eberl und ihre

Helferinnen der Kegelrunde Finkenberg sowie an die Musikanten Angela, Rosi und Rainer für diesen gelungenen Nachmittag!

Sozialzentrum Zell am Ziller

„G’sungen und G’spielt“

Es gibt immer einen Grund zum Feiern!

Regelmäßig finden im Sozialzentrum Mayrhofen musikalische Veranstaltungen unter dem Motto „G’sungen und G’spielt“ statt.

Jeden Monat findet im Sozialzentrum Zell eine kleine, aber feine Geburtstagsfeier statt. Auch wenn es allen Bewohnerinnen und Bewohnern ermöglicht wird, die große Feier in Mayrhofen zu besuchen, so werden doch die familiären Feiern vor Ort sehr gerne angenommen und zahlreich besucht.

Kürzlich durften wir „Schwarzenstua Koral“ mit vielen Gesangs- und Musik-

freunden bei uns begrüßen. Mit dabei waren Herbert (ehem. Z3), Kathrin (Zillachtol Gsong), Luis (Tuxer Sänger) und Angela (Hausmusik Jägerklause). Gemeinsam wurde gesungen und gespielt, und es herrschte eine wundervolle Stimmung im Saal. Die Leitung des Hauses möchte sich auf diesem Weg nochmals bei allen Musikantinnen und Musikanten für ihre Auftritte und ihr Engagement recht herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch unserer Mitarbeiterin Rosi Kopp, welche diese Veranstaltungen immer bestens plant und organisiert!

Dass immer etwas geboten wird, dafür sorgt unter anderem Evi Kreidl, die sich unermüdlich um die Feierlichkeiten in Zell kümmert. Neben bester Verpflegung mit Kuchen und Brötchen wird stets für die passende musikalische Umrahmung gesorgt. Im September boten Angela und Hilde beste Unterhaltung, im Oktober konnten sogar die „Zillertaler Haderlumpen“ für ein Gastspiel gewonnen werden. Vitus, Peter und Reinhard spielten schneidig auf, und es herrschte sofort beste Stimmung im Saal. Natürlich durften sich wie immer alle Geburtstagskinder auch diesmal wieder über ein kleines Geschenk anlässlich ihres Ehrentages freuen. An dieser Stelle möchten sich die Verantwortlichen des Hauses nochmals bei dem Musikantinnen Angela und Hilde sowie bei den „Lumpen“ Vitus, Peter und Reinhard ganz herzlich bedanken. Ein besonderes „Vergelt’s Gott“ geht an Evi Kreidl für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle aller Bewohnerinnen und Bewohner.

Foto: Sozialzentrum Zell am Ziller

Sozialzentrum Mayrhofen

Verschiedene Musikanten aus dem Zillertal spielen unentgeltlich auf und sorgen für beste Unterhaltung im Festsaal. Für die Bewohnerinnen und Bewohner sind diese Nachmittage und Abende stets eine willkommene Abwechslung und werden nur zu gerne besucht.

Foto: Sozialzentrum Mayrhofen

Eberl. Neben den köstlichen Kuchen und herzhaften Brötchen war auch die musikalische Umrahmung wiederum ein Leckerbissen. Die „Hausmusikanten“ Angela, Rosi und Rainer spielten schneidig auf und sorgten für beste Stimmung. Es wurde mitgesungen, geschunkelt und getanzt – so wie es sich bei einer Feier eben gehört. Natürlich durften sich alle Jubilarinnen und Jubilare über ein kleines


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

13

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

Fotos: Walter Kraiger

„Koglwind – liaba kaiserlich sterben als bayerisch leben“

Die Darsteller Christoph Klingenschmid, Burgi Eberharter, Tanja Hecher u. Bernhard Eberharter mit Besucher Daniel Lenz - Kabarettist und Regisseur (2. v. r.)

Talentierter Schauspielnachwuchs: Lisa Wurm, Klara Hausberger, Simon Ebenbichler, Theresa Klingenschmid und Leonie Wurm (v. l.)

Standing Ovations gab es am 26. Oktober für alle Darsteller rund um Claudia Brandachers Volksschauspiel „Koglwind“ im Mehrzwecksaal Bruck am Ziller. Eine wahre Geschichte - spannend, ergreifend und mitreißend. Ein Volksschauspiel, das unter die Haut geht - authentisch dargebracht von Laienschauspieler/-innen vom Theaterverein Bruck am Ziller.

zum scheinbar chancenlosen Kampf am Taleingang, und der Hass auf alles Fremde wurde eine der treibenden Kräfte im Heer. Angesichts der Truppenstärke des Feindes waren sich die Schützenhauptmänner in einem Punkt einig: „Eine Schlacht, Mann gegen Mann, wird sich nicht ausgehen. Der Feind ist weit überlegen.“ Gerade mal 680 Schützen, rund um den Reither Kogel, standen einem bestens ausgerüsteten feindlichen Heer von fast 3000 Mann gegenüber.

„Der Bayer hat des Land verheert, wie eine Sau die Flur zerstört“, solche und ähnliche Parolen erklangen 1809 aus den heimischen Wirtshäusern, nachdem Tirol zum Gebirgsland Südbayern gekürt und Traditionen und Werte abgeschafft worden waren. Das Versprechen des bayerischen Königs Maximilian, Tirol so zu behandeln, als hätte es immer schon zu Bayern gehört, hatte seine Garantie verloren. Tiroler durften jetzt keine Tiroler mehr sein. Tirol war also von

www.cafe-zillertal.at

den Landkarten verschwunden, und die Lage schien hoffnungslos. Einzige Hoffnung vieler Tiroler war eine Delegation, die sich auf den Weg zum Erzherzog nach Wien machte. Der Traum, dass alles wieder so wurde, wie es gewesen war, wurde zu schnell zunichte gemacht. Napoleon verschonte mit seiner Armee auch Tirol nicht, und so kam es, dass am 14. Mai 1809 sich fast 3000 Mann unaufhaltsam von Kufstein her Richtung Zillertal den Weg bahnten. Schon bei Wörgl mussten die nur spärlich ausgerüsteten Tiroler Schützen bereits eine vernichtende Niederlage einstecken, rund 1000 Tote waren auf beiden Seiten zu beklagen. Quellen schilderten die Schlachten als einen Ort des Gemetzels, und nun bewegte sich der „bayerisch-französische Teufel“ auch noch weiter in Richtung Zillertal. Die Zillertaler Schützen rüsteten sich in kurzer Zeit

Der schier unglaubliche, und auch für viele überraschende, Sieg an der Zillerbrücke war klugen Strategen aus der Region zu verdanken – allen voran der Kirchenwirt und Schützenhauptmann aus Reith im Alpbachtal. Diese besonnene Art des Handels rettete vielen im Tal das Leben und auch deren Hab und Gut. Doch im Schatten großer Namen wie Hofer, Speckbacher und Ha-

www.fahrschule-wallner.at www.weidlinger-soft.com

www.kfz.cc

spinger gerieten diese leider zu schnell in Vergessenheit. Im Stück versucht die Autorin und Regisseurin eben diese Geschichten hinter der allgegenwärtigen Geschichte zu zeigen und erlebbar zu machen. Wie nah ist der Krieg in einem Dorf wie Bruck? Was ändert sich im Alltag durch die Machtverschiebung? Warum und wie kann ein Freund zum Feind werden? Wozu treiben einen die Wirren des Krieges? Diese und weitere Fragen beschäftigen die Figuren im Stück und regen auch die Besucher an, diese alten Geschichten in die heutige Zeit zu übertragen. Text: Claudia Brandacher & Bernhard Eberharter

Nächste Aufführungen: FR, 15. November, 20.00 Uhr SO, 17. November, 19.00 Uhr FR, 22. November, 20.00 Uhr SO, 24. November, 19.00 Uhr

www.gramshammer.at


46 | 2019

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

14

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Berufsbild Lehrling – Fokus Zillertal

TyrolSkill 2019 – die Prämierten Das sind die ausgezeichneten Zillertaler Lehrlinge, die im Rahmen von TyrolSkills 2019 prämiert worden sind. Bei TyrolSkill zählt, für den Lehrling seine Berufskennt-

nisse und Fähigkeiten mit denen seiner Kollegen in der Ausbildungsphase zu vergleichen. Diese können entweder einen rein praktischen, einen praktischen mit einem fachtheoretischen oder einen rein

fachtheoretischen Teil umfassen. Dabei sind die Aufgaben für alle Teilnehmer desselben Lehrberufes und Lehrjahres gleich. Mit einer Punktevergabe bis maximal 156 Punkten (Leistungsabzeichen Gold) werden die Bewertungen kategorisiert.

Gold: 145 bis 156 Punkte, Silber: 138 bis 144 Punkte, 2. und 3. Plätze: bedeutet die zweitund dritthöchste Punktezahl der erreichten gesamten Punkte. Landessieg: Punktebester. Zweifacher Landessieg: im aktuellen und vorangegangenen Jahr der Punktebeste, d. h. zweimal Landessieger in Serie.

2-facher Landessieger: Otto Kröll

Mayrhofen

Fleischverarbeitung/3. LJ

Richard Kammerlander GmbH, Kaltenbach

Landessieger: Jakob Hauser Otto Kröll Fabian Rissbacher Andreas Rohrmoser Christopher Spindlegger

Fügenberg Mayrhofen Stumm Hippach Fügen

Informationstechnologie -Technik/ 3. LJ Fleischverarbeitung/2. LJ Tapezierer und Dekorateur/2. LJ Hafner/2. LJ Metalltechnik-Zerspanungstechnik/3. LJ

Binderholz GmbH, Fügen Richard Kammerlander GmbH, Kaltenbach Michael Dreier, Stumm Plattner und Leitner GmbH, Ried Innio Jenbacher GmbH & Co OG, Jenbach

2. Platz: Fabian Garber Stumm Peter Klausner Ginzling Katharina Klocker Aschau Janine Schick Mayrhofen

Installations- und Gebäudetechnik Gas- und Sanitärtechnik/2. LJ Karosseriebautechnik/3. LJ Hotel- und Gastgewerbeassistentin/2. LJ Konditorin/3. LJ

Garber Installationen GmbH, Stumm

3. Platz: Mario Gramshammer Bruck Nina Haas Fügen Lukas Hauser Zellberg

Karosseriebautechnik/3. LJ Bekleidungsgestaltung-Herrenbekleidung/ 3. LJ Maurer/2. LJ

Lener Karosseriebau GmbH, Buch Daniel Kern, Achenkirch

Goldenes Leistungsabzeichen: Sebastian Eberharter Ramsau Magdalena Eder Bruck Lukas Geisler Tux Andreas Hollaus Stumm Johanna Knabl Uderns Julia Kreidl Zell am Ziller Hannes Luchner Schwendau Alexander Moser Uderns Walter Schmalzl Bruck Aleksandar Stanic Strass

Maurer/2. LJ Konditorin/2. LJ Zimmerei/3. LJ Elektrotechnik - Elektro- u. Gebäudetechnik 3. LJ Bürokauffrau/3. LJ Konditorin/3. LJ Zimmerei/3. LJ Zimmerei/3. LJ Metalltechnik/2. LJ Metalltechnik- Maschinenbautechnik/ 3. LJ

eberharterbau GmbH, Finkenberg Anna Elisabeth Köll, Fügen Zimmerei Holzbau Erler GmbH, Tux H & H Elektrotechnik Stumm GmbH, Stumm

Silbernes Leistungsabzeichen: Dieses wurde bereits unmittelbar beim Wettbewerb an die Teilnehmer vergeben!

Autohaus Mayrhofen Huber KG, Mayrh. Hotel Pachmair GmbH, Uderns Hotel Neue Post Familie Pfister KG, Mayrh.

Peter Daniel Eberharter, Weerberg

Opbacher Installationen GmbH, Fügen Karl Strasser, Zell am Ziller Z-Bau Luxner GmbH, Ramsau Rieder GmbH & Co KG Erich Trinkl, Mayrhofen Innio Jenbacher GmbH & Co OG, Jenbach

Quelle: WKO Tirol/Bezirksstelle Schwaz – Fotos: alle WKO Schwaz


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

Fotos: WKO Schwaz

Zillertaler Tourismusschulen

Französisch trifft Wirtschaft – Travel Europe, Stans Landessieger 2. Lehrjahr und zweifacher Landessieger Otto Kröll

Landessieger Jakob Hauser

Am Montagnachmittag, den 4. November, waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5HLTb im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes Französisch zu Gast beim Reiseveranstalter Travel Europe in Stans. Nach einer herzlichen Begrüßung und einer französischsprachigen Führung durch den Betrieb wurden die Schülerinnen und Schüler in den Konferenzraum gebeten, wo sie von einer „Native Speakerin“ nähere Informationen zur Geschichte des Betriebes, zu den Reisedestinationen und zu den einzelnen Abteilungen, den „départements“, bekamen. Der anschließenden Einführung in die hausinterne E-Mail-Korrespondenz von Travel Europe folgte die Einteilung der Schülerinnen und Schüler in Gruppen, um selbstständig E-Mails zu verfassen und diese anschließend im Plenum zu präsentieren. Bei der abschließenden Feedback-Runde wurde nochmals auf die Wichtigkeit von Fremdsprachen im Allgemeinen und im Tourismus hingewiesen sowie auf Jobmöglichkeiten bei Travel Europe verwiesen. Auch Französisch-Assistent Matthieu Bach begleitete die Schüler bei diesem Lehrausgang und schreibt: „J’ai été heureux de pouvoir participer au workshop chez Travel Europe. Pour moi, c’était une bonne opportunité de voir comment fonctionne une entreprise autrichienne de l’intérieur. C’était chouette de pouvoir s’essayer à la communication professionnelle avec les élèves. Foto: Zillertaler Tourismusschulen

Landessieger Fabian Rissbacher

Landessieger Andreas Rohrmoser

Altbewährte Hausmittel Der Katholische Familienverband Tirol, Zweigstelle Finkenberg, lädt am Montag, 18. November, 18.00 Uhr, in der Volksschule zum Vortrag „Altbewährte Hausmittel in der kalten Jahreszeit“ mit der oberösterreichischen Wildkräuterexpertin Karoline Postlmayr. Themen: Stärkung des Immunsystems; Vom Fußbad bis zum Wickel; Bitterkräuter, Stoffwechsel, Zähne; Mineralstoffe Eintritt: freiwillige Spenden Landessieger Christopher Spindlegger


46 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LEUTE VON HEUTE

16

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Angelobung, Rückblick und Ehrungen

Schützenjahrtag 2019 in Mayrhofen Der Schützenjahrtag am 3. November stand ganz im Zeichen der Angelobung einer Marketenderin, des Rückblicks über das abgelaufene Schützenjahr sowie der Ehrung verdienter Marketenderinnen und Schützenkameraden.

Foto: Hubert Aschenwald

Paul Kröll (Mitte) ist seit 70 Jahren bei den Schützen

Foto: Zillertaler Ranggler- und Judoverein

Erfolgreiches Benefizkonzert des Sozialsprengels Zell am Ziller in der Pfarrkirche

7 Medaillen für Zillertaler Judoka beim Nachwuchsturnier in Matrei

Unser Nachwuchs: Hainzenberg Lea und Thomas freuen sich über Geschwisterchen Anna Regina

Nach dem Einmarsch der Schützenkompanie in das Gotteshaus zelebrierte Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl einen eindrucksvollen Gottesdienst, der von der Bundesmusikkapelle Mayrhofen festlich umrahmt wurde. In der Kirche fand dann die Neuaufnahme der Marketenderin Viktoria Kröll statt. Weiters standen die Gratulationen und Ehrungen von Karl Eberharter für 50 Jahre sowie Josef Oblasser und Josef Eberl für 60 Jahre Treue zur Kompanie an. Hauptmann Gerhard Biller begrüßte Viktoria Kröll recht herzlich und bedankte sich bei den Geehrten für ihre jahrelange Treue. Mit der Landeshymne endete der Festakt in der Kirche. Nach der Kranzniederlegung beim Kriegerdenkmal sowie der Ehrensalve für die Gefallenen und für die verstorbenen Schützenkameraden wurde vor 69 Schützen und sechs Marketenderinnen für die neue Marketenderin Viktoria Kröll, für die Geehrten Karl Eberharter, Josef Oblasser und Josef Eberl sowie für Paul Kröll, der eine Auszeichnung für unglaubliche 70 Jahre Mitgliedschaft bei der Schützenkompanie erhalten hatte, eine schneidige Ehrensalve abgefeuert. Die Ehrensalve für die Bundesmusikkapelle Mayrhofen beendete den offiziellen Teil des Schützenjahrtages. Bei der anschließenden Jahreshauptversammlung im Alpenhotel Kramerwirt konnte Obmann Wilhelm Rauch neben den anwesenden Schützen

auch die Ehrengäste Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl, Bürgermeisterin MMag. Monika Wechselberger, die Marktgemeinderäte Leutnant Hansjörg Geisler, Oberschützenmeister Hansjörg Geisler und Kulturreferentin Burgi Huber, den Obmann der Bundesmusikkapelle Dr. Andreas Schmid, den Kommandanten der freiwilligen Feuerwehr Gebhard Klotz mit Wilfried Pendelin, Ehrenobmann Franz Hochmuth und die Abordnung der Schützenbruderschaft „Andreas Hofer Gladbeck“ mit ihrer Schützenkönigin Uli I. begrüßen. Sein besonderer Gruß erging an die Seniorwirtin Margit Kröll, und er bedankte sich bei Fahnenpatin Marika und Schützenwirt Hansjörg Kröll für die Einkehr. Anschließend wurde unseren Verstorbenen, Ehrenmitglied Josef Schiestl und Altmitglied Wilhelm Kröll, gedacht. Obmann Wilhelm Rauch begann seinen Bericht mit den 15 Kompanieausrückungen zu den drei Prozessionen, wobei ihm besonders das letzte Evangelium beim Altersheim in Erinnerung bleiben wird. Er bedankte sich bei den Jubelpaaren der Ausrückungen zu Goldenen Hochzeiten, nämlich Hermann und Margit Hotter, Wilfried und Rowitha Pendelin sowie Lisi und Hans Wechselberger, für die Einladung und die Bewirtung. Für die Ausrückungen der Geburtstage von Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl und Bgm. MMag. Monika Wechselberger, welche beide den 50. Geburtstag feiern konnten, bedankte er sich bei den Jubilaren und wünschte ihnen nochmals alles Gute. Er bedankte sich bei den Mayrhofner Bergbahnen für die Unterstützung anlässlich des Skitages am Penken sowie


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

Fotos: Schützemkompanie Mayrhofen

17

der Bergmesse am Ahorn. Er dankte auch Otto Kröll (Wasserfall), der Feuerwehr, dem Tourismusverband und dem Schützen Martin Eberl für die Mithilfe beim Grillen mit der Lebenshilfe in der Stilluppe. Für das Gelingen unseres Waldfestes dankte er der gesamten Mannschaft und der Familie Pfister „Hotel Neue Post“. Für die Unterstützung beim Kameradschaftsminigolfen mit anschließendem Grillen und für die Mitwirkung bei der Bergmesse am Ahorn bedankte er sich bei Maxi und Franz Perauer, Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl, dem Männergesangverein, den Mayrhofner Bergbahnen, Leutnant Hansjörg Geisler und dem Team des Gasthauses Panorama. Die Ausrückung am Freitag, 23. August, anlässlich der Feierlichkeiten „50 Jahre Markterhebung“ beschrieb er als würdevolle Feier mit landesüblichem Empfang. Er gratulierte der Schützenkom-

panie Ried-Kaltenbach für die Ausrichtung des Marketenderinnentreffens anlässlich des gelungenen Regimentstreffens 2019. Die Feierlichkeiten zum Freundschaftstreffen Zillertal-Ahrntal-Tauferertal bezeichnete er als Festigung der Tiroler Einheit und der Kameradschaft. Er beendet seine Ausführungen mit dem Dank an Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl, an die Marktgemeinde, den Tourismusverband, die Musikkapelle, die Feuerwehr, den Männergesangverein, die Dorfgemeinschaft Hollenzen/ Eckartau und die Schützengilde, Mario Hochmuth und Franz Kröll, Briezer, für das Schnapsbrennen und das Bereitstellen der Räumlichkeiten sowie alle Schützenkameraden und Marketenderinnen, die zum Gelingen dieses Schützenjahres beigetragen hatten. Nach dem Bericht des Kassiers Johann Eberharter baten die Kassaprüfer Stefan Geisler und Johannes Kreuzhuber um Ent-

lastung des Kassiers und des Obmannes, die einstimmig angenommen wurde. Ausgezeichnet wurde Silvana Biller mit der Katharina-Lanz-Medaille, Paul Kröll mit der Andreas-Hofer-Medaille in Gold mit Kranz für unglaubliche 70 Jahre Treue zur Kompanie, Josef Eberl und Josef Oblasser mit der Andreas-Hofer-Medaille in Gold mit Kranz für 60 Jahre Treue zur Kompanie, Karl Eberharter erhielt die Andreas-Hofer-Medaille in Silber für 50 Jahre Treue zur Kompanie. Günter Wildauer und Peter Müller erhielten die Andreas-Hofer-Medaille in Bronze für 40 Jahre Treue zur Kompanie. Für 15 Jahre erhielt Markus Egger die Pater-Haspinger-Medaille. Hauptmann Gerhard Biller bedankte sich für die Schützenausrückungen und die kameradschaftlichen Ausrückungen. Besonders lobte er die Entwicklung der Tam-

perer. Für die nähere Zukunft liegt ihm das Anwerben von neuen Schützenkameraden und Marketenderinnen am Herzen. Er appellierte für eine starke Teilnahme beim Alpenregionstreffen in St. Martin im Passeiertal und bedankte sich nochmals bei der Kompanie für ihren Einsatz beim Alpenregionstreffen 2018, welches nach wie vor in aller Munde ist. Nicht zuletzt für dieses Fest erhielt er heuer unter anderem das Verdienstkreuz des Landes Tirol, eine Auszeichnung, die ihn mit Stolz erfüllt. Er dankte allen Geehrten und gratulierte besonders Paul Kröll, dessen langjähriger Einsatz für die Kompanie von Treue und Kameradschaft zeugte. Bürgermeisterin MMag. Monika Wechselberger bekannte sich in ihren Grußworten zu Tradition, zu Wurzeln und Heimat. Mit einem gemeinsamen Mittagessen endete die Jahreshauptversammlung. Schneeberger Simon

Mittelschule Zell am Ziller

Seit diesem Schuljahr erhalten die Mädchen der 1c und 4 bc der Mittelschule Zell am Ziller wöchentlich im Rahmen des Turnunterrichtes eine Yogastunde. Nach der Progressiven Muskelentspannung und den Atemübungen werden verschiedene Asanas (Positionen) erlernt und geübt. Partnerübungen bieten eine lustige Abwechslung. Zum Schluss gibt es eine Klangschalenentspannung, und so können die Yoginis gelockert in die nächsten Stunden hineingehen. OM SHANTI, Susanne Wartha

Foto: Mittelschule Zell am Ziller

Namaste Yogins


46 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

18

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Martin Schösser ein 90er!

Diamantene Hochzeit in Mayrhofen

Hollenzen in Feierlaune

Einzigartige Momente!

Die Marktgemeinde - vertreten durch Burgi Huber, Hansjörg Geisler, Markus Bair und Bgm. Monika Wechselberger - gratulierten herzlich Bürgermeisterin Monika Wechselberger, Jubilar Martin Schösser, GR Heidi Lassnig und Hansjörg Geisler

Es ist eine reizvolle Aufgabe, Geburtstagsgratulationen auszusprechen, die Marktgemeinde vertretend mit netten Menschen in Kontakt zu kommen, zu feiern und sich gut zu unterhalten. Da gibt es unzählige angenehme Eindrücke, wie zuletzt im gemütlichen Camping-Restaurant, als es hieß, Martin Schösser hat einen runden Geburtstag. Er wird 90! Lieber Martin, die Marktgemeinde gratuliert dir noch einmal über die Heimatstimme auf das Herzlichste! Und noch einmal danke ich dir für deine freundliche Einladung. Es war ein Augenblick, an dem sich Lebensfreude, Dankbarkeit, Zufriedenheit und Frohsinn zeigten. Momente, an die man sich gerne erinnert und die man in Bildern festhält. Alles Gute, viel Gesundheit und Gottes Segen! Und ein nettes Detail am Rande: An diesem Abend wurde ebenfalls der fröhlichen Nachbarin des Jubilars, der netten Traudl, ein Ständchen gesungen, hatte sie doch kürzlich auch erst einen „Runden“. Sie wurde 70! Auch dir, liebe Traudl, will die Marktgemeinde sagen: Bleib gesund und munter und erhalte dir vor allem deinen Elan. Dein Schwung und deine Arbeitsfreude sind bemerkenswert. Alles Gute! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Der 10. November war ein herrlicher Sonntagnachmittag. Der Himmel über Mayrhofen strahlend blau und der goldene Herbst ließ grüßen. Aber dieser Sonntag war nicht golden, sondern diamanten. Trudi und Erich Trinkl kamen an diesem besonderen Tag mit Familie und Freunden zusammen. Schön in Tracht herausgeputzt und voller Freude, denn es gab Grund zum Feiern. Diamantene Hochzeit! Mit dabei – neben Schützen, Musikanten und dem Männergesangverein – die Marktgemeinde, und gerne wiederhole ich noch einmal jene Sätze, die an das Jubelpaar gerichtet wurden: Wir wünschen viel Gesundheit, Fröhlichkeit, Glück und Segen für die kommenden Jahre. Auch möchte die Markt-

gemeinde ein „Vergelt‘s Gott“ aussprechen für das Vorbild einer großen Familie, die Fundament und Zentrum jeder Gemeinde ist. Nicht minder gilt der Dank für Aufbau und Führung eines Unternehmens, für eine beachtliche Leistung, die unseren Wirtschaftsstandort stärkt. Erfrischend fröhlich hat das Jubelpaar auch für humorvolle Momente gesorgt: Erich übergab an seine Trudi einen schönen Blumenstrauß und bedankte sich rührend bei ihr für die sechs Jahrzehnte des Beisammenseins. Daraufhin meinte Trudi: „Jå, Erich, des isch ja logisch! Aber ab heut sag i, wo‘s lang geht ...“ Danke für die schönen Stunden! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

19

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SPAR im Zeichen der Lehrlingsausbildung:

Foto: SPAR

Über 70 neue Lehrlinge für die SPAR-Zentrale Wörgl

46 | 2019

GERLOS GRATULIERT 85er in Gerlos Am 4. November konnte Herr Michael Haas in bemerkenswerter körperlicher und geistiger Verfassung seinen 85. Geburtstag begehen. Im Rahmen der Feierlichkeiten überbrachten Sohn Bgm. Andreas Haas und Bgm.-Stv. Martin Kammerlander dem rüstigen Geburtstagskind die besten Wünsche der Gemeinde und stießen mit ihm auf das schöne Jubiläum an. Die Gemeinde Gerlos darf ihrem langgedienten Mitarbeiter Michael auf diesem Wege nochmals recht herzlich gratulieren und noch viele schöne und erfüllte Jahre wünschen.

Über 70 Lehrlinge starteten kürzlich ihre Ausbildung bei SPAR. Mit insgesamt 2.300 Lehrlingen zählt SPAR damit zu den größten Lehrlingsausbildern Österreichs.

Mit 2.300 Lehrlingen ist SPAR der größte Lehrlingsausbildner Österreichs. Den jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden 21 verschiedene Lehrberufe angeboten. Kürzlich wurden über 70 neue Lehrlinge im Rahmen einer zweitägigen Startveranstaltung in der SPAR-Gründerstadt Kufstein bei SPAR willkommen geheißen. Neben den vielen Informationen zur SPAR-Lehrlingsausbildung folgte eine „Wissenschallenge rund um SPAR“ durch die Stadt Kufstein. Die Bandbreite der Ausbildung bei SPAR reicht von der klassischen Einzelhandelslehre bis zur Bürolehre. Die Lehrlinge erwartet eine umfangreiche und intensive Ausbildung im Supermarkt, bei Seminaren und in den eigenen SPAR-Akademieklassen in Kufstein. Die SPAR-Akademieklassen verfolgen mithilfe eines maßgeschneiderten Lehrplans, abgestimmt auf den Lebensmittelhandel, eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Darüber hinaus genießen die Lehrlinge verschiedene fachliche Zusatzausbildungen. SPAR will seinen Lehrlingen mehr bieten: Ab-

wechslung, Herausforderung, Eigenverantwortung und Belohnung für gute Leistungen, in Form von Prämien wie z. B. die Bezahlung des B-Führerscheins. Das Unternehmen forciert ebenfalls das Modell „Lehre und Matura“ in der Arbeitszeit. Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb Seit vielen Jahren zählt SPAR zum exklusiven Kreis der „Ausgezeichneten Lehrbetriebe Tirols“. „Wir bei SPAR schreiben die Ausbildung und Förderung unserer Lehrlinge groß. Dafür wurden wir auch bereits vielfach ausgezeichnet. Das macht uns sehr stolz und ist zugleich eine Bestätigung für unser erfolgreiches Engagement in der Lehrlingsausbildung. Unsere Lehrlinge sind die Führungskräfte von morgen. Daher investieren wir fortlaufend in eine qualitativ hochwertige Ausbildung der Jugendlichen“, erklärt Dr. Christof Rissbacher, Geschäftsführer von SPAR Tirol und Salzburg. SPAR nimmt ganzjährig Lehrlinge auf. Bewerbungen unter office.woergl@spar.at bez. Anz.

Jubilar Michael (Mitte) im Kreis der Gratulanten

DER PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 4. November konnten Obmann Platzer Karl und Vorstandsmitglied Eberharter Maria verspätet, aber doch, der sehr rüstigen Frau Rinner Barbara, Zellberg, welche am 25. Oktober ihren 80er feierte, herzlich gratulieren und ihr noch viele schöne Jahre mit Gesundheit und Zufriedenheit im Kreise ihrer Familie und unseres Vereins wünschen.

Vorstandsmitglied Eberharter Maria, Jubilarin Rinner Barbara, Obmann Platzer Karl und Barbaras Lebenspartner Brugger Michael (v. l.)

Dankeschön! Dem gesamten Team vom Kurinstitut Stumm für die großartige Reha ein herzliches „Vergelt’s Gott“ Loisi! bez. Anz.


46 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

HAINZENBERG in Zahlen 21,51 km2 umfasst die Gemeindefläche von Hainzenberg. Flächenmäßig drittgrößte Gemeinde des Zillertals.

1309 erstmals urkundlich als „Haitzenperch“ erwähnt

5 Nachbargemeinden Gerlos, Gerlosberg, Zell am Ziller, Ramsau, Brandberg.

20

HAINZENBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

Gemeindeagenda 2019/20 Gemeindehaus: Thermische Sanierung mit Finalisierung im Herbst 2019. Im Gemeindehaus sind der Kindergarten, die Volksschule, die Freiwillige Feuerwehr sowie sechs Wohneinheiten beheimatet. Breitbandausbau: Netzbetreiber A1. Beantragung durch interessierte Haushalte direkt beim Netzanbieter. Wasserleitungsnetz: Erneuerung des bestehenden.

Straßennetz: Ausbau Ramsbergstraße. Gemeinsam mit Gemeinde Ramsau. Beginn der Umsetzungsphase mit Grundverhandlungen. Oberflächenentwässerung als große Herausforderung. Anbindung der landwirtschaftlichen Flächen. Finalisierung in zehn bis 15 Jahren. Raumordnungskonzept: Fortschreibung als Basis für Vorgaben für die nächsten zehn Jahre. Fotos: Gemeinde Hainzenberg

11 Ortsteile Talstraße, Schweiberberg, Unterberg, Bichl, Dörfl, Innerberg, Gerlosstein, Lindenhöhe, Penzing, Eggeweg, Enterberg.

580 – 1.600 m ü. A. Lage des Gemeindegebiets

2.166 m ü. A. Gerlossteinwand – höchster Punkt der Gemeinde

Gemeindehaus Hainzenberg vor Umbau

866 Einwohner davon 141 Nebenwohnsitze

26 über 80-Jährige 3 über 90-Jährige 870 Gästebetten

Gemeindehaus Hainzenberg nach Umbau

96.622 Nächtigungen im Jahr 2018

5 Gasthäuser/Hotels 54 Privatzimmer- und Ferienwohnungsvermieter 39 landwirtschaftliche Betriebe 10 Gewerbebetriebe 5 Vereine

Anno dazumal: Fliegeraufnahme-Dörfl-1938


HAINZENBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

Anno dazumal

Hainzenberg und seine Geschichte Erstmals wird „Hainzenperch“ 1309 urkundlich erwähnt. Die Herkunft des Ortsnamens wird wahrscheinlich von „Heinrich der Hainzenberger“ abgeleitet. Der Steuerkataster von 1779 führt Hainzenberg als Hauptmannschaft des Pflegegerichtes Zell am Ziller an, aus der sich im 19. Jahrhundert die heutige politische Gemeinde entwickelte. Bedeutsam für Hainzenberg war stets die Tatsache, dass der Weg von Zell am Ziller durch das Gerlostal die kürzeste Verbindung für das Erzstift Salzburg darstellte. Anfänglich war es nur ein Saumweg, auf dessen Instandhaltung man jedoch immer großen Wert legte. Das heutige Wappen wurde der Gemeinde am 23.10.1983 verliehen. In Blau ein goldener Stolleneingang, darüber ein goldener achtstrahliger Marienstern. Das Wappen versinnbildlicht den früheren Goldbergbau in der Gemeinde und die beliebte Wallfahrtskirche Maria Rast. Goldbergbau Einen bedeutenden Abschnitt der Geschichte der Gemeinde stellt der Goldbergbau dar. 1619 – Aufnahme des geregelten Bergbaues 1630 – Fund eines reichen Erzganges am Friedrichslager 1700 – Lohnsenkungen und Entlassungen 1787 – Errichtung einer Wasserhebemaschine 1800 – Belegschaftsstand: 95 Mann 1915 – Endgültiges Ende des Goldabbaus; bis zuletzt Abbau durch deutsche und amerikanische Gesellschaften. Der erste Weltkrieg bringt das Bergwerk jedoch zum Erliegen. 1996 – Tourismusverband Zell übernimmt Bergwerk von den

Jenbacher Werken. 1997 – Eröffnung des Goldschaubergwerkes durch privaten Betreiber Hermann Rieser. Wallfahrtskirche Die Wallfahrtskirche Maria Rast, deren Vorläuferin die Kapelle zu Unterflörler war, ist besonders sehenswert. Deshalb wurde sie sogar als Kulturdenkmal der Tiroler Ausstellungsstraße aufgenommen. Spätgotisches Tor, vier spätgotische Fenster, Ausstattung aus dem 18. Jahrhundert, Stuckaturen und gute Deckenbilder von Josef Michael Schmutzer aus Wessobrunn, 1741; schöner Rokoko-Hochaltar von Stefan Föger 1748, mit barockem Muttergottesbild; Kanzel, ebenfalls von Föger, und vieles mehr schmücken dieses Kirchlein. Die Umgebung der Wallfahrtskirche Maria Rast wurde im Jahr 1991 zum „Geschützten Landschaftsteil“ erklärt. Tourismus/Freizeit: Die touristischen Anfänge reichen in der Gemeinde Hainzenberg weit zurück, wurden jedoch durch die 1.000-Mark-Sperre im Jahr 1933 und den zweiten Weltkrieg wieder eingebremst. Einen Aufschwung brachte zweifellos der Bau der Gerlossteinbahn im Jahr 1960. Der Gerlosstein ist ein beliebtes Ski- und Wandergebiet. Als besondere Attraktion gelten im Gebiet Gerlosstein die beleuchtete Naturrodelbahn und der Skyliner. Ein Klettersteig findet sich auf der Gerlossteinwand. Gern besuchte Ausflugsziele in Hainzenberg sind außerdem die Schnitzerei Burgstaller, die Schaukäserei „Hoch-Zeller-Käsealm“, der „Tierpark Hainzenberg“ und das Goldschaubergwerk.

Anno dazumal: Gerlossteinbahn Alt

Anno dazumal: Felssturz Maria Rast

Vereinsleben in der Gemeinde Hainzenberg

Die Hainzenberger treffen sich in ihrer Freizeit gerne in den ortsansässigen Vereinen und pflegen dabei Leidenschaft und sozialen Austausch. Freiwillige Feuerwehr Hainzenberg Landjugend Hainzenberg Ortsbäuerinnen Hainzenberg Hobbyclub Dörflwirt Hainzenberg Dartclub Jörglerhof


46 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

22

HAINZENBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

Schnell, höher, am schnellsten ... im Berglauf

Christian Kreidl – Der Skyracer

Die Geschwindigkeit ist seine Sache. Der Hainzenberger Christian Kreidl verschrieb sich als gelernter Autospengler über Jahre dem Motorradsport, ehe er 2015 auf den eigenen Antrieb setzte. Er ist sich selbst Motor genug und gibt seiner Leidenschaft, dem Laufsport, genauer dem Skyracing, in der Szene einen neuen aufstrebenden Namen. Über Stock und Stein geht es beim Sport Skyracing, und diesem macht Christian ordentlich Beine. Diesjähriger Österreichischer Meister mit zwei Stunden und 57 Minuten auf einer Distanz von 28 Kilometern und 1.400 Höhenmetern bei Schlegeis 3000. Ein Hardcore-Rennen bei einer witterungsbedingt verkürzten Strecke im vergangenen Juli. Gewinner des Steinbocklaufs 2018, 2017 und 2016 jeweils Zweiter! Christian treibt es am Berg zur Perfektion der Lauftechnik und seine Erfolge sprechen für sich. Christian Kreidl ist der Newcomer in der Skyracing-Szene. Eine unglaubliche Erfolgsstory, getragen vom Ehrgeiz, ganz oben in der Elite mitzulaufen. Ich habe Christian Kreidl gefragt, was Skyracing so besonders macht.

GG: Wie wird aus einem Motorradsportler ein Extremläufer? CK: Fakt ist, dass mir der Motorradsport zu kostspielig, weil störanfällig wurde. Meinem Bewegungsdrang wollte ich dann irgendwann anders Rechnung tragen. Jetzt brauche ich nur mehr vier Paar Laufschuhe (lacht) im Jahr, zwei Paare für das Training im Flachen und zwei für das Gelände, am Berg. GG: Das Skyracing ist eine Sportart, die es auf die Spitze treibt. Statur, Lungenfasskraft, hervorragende Kondition, psychische Belastbarkeit sind Anforderungen, die einer Grundschnelligkeit gegenüberstehen. Was zeichnet diesen Sport aus? CK: Ich baue auf einer Grundschnelligkeit als Basis für das

Skyracing. Es ist die Kombination von Schnelligkeit aus dem Training im Flachen und der Muskelkraft, der großen Anforderung am Berg. Die Gegensätze von horizontal und vertikal vereinen sich optimal beim Skyracing, sind die große Herausforderung, bei der es für mich gilt, den „Inneren Schweinehund“ zu bekämpfen. Möchte ich doch der Beste am Trail sein. Das ist der Reiz! GG: Ein crossartiges Berggelände braucht „Kletterer“ im Laufen. Ein Bergläufer ist nicht gleich ein Straßenläufer und umgekehrt. Was macht Skyracing so besonders? CK: Der Reiz sind die anspruchsvollen Strecken gegenüber anderen Läufen im Flachen. Im schwierigen Gelände am Berg misst man sich mit Kontrahenten, die das selbe Ziel verfolgen, sich matchen. GG: Wie trainiert man in diesem Sport? Ist es tabu, in der Ebene zu laufen, oder gehört ein Lauftraining im Flachen auch dazu? CK: Da braucht es ein gutes Training mit fünf bis sechs Einheiten wöchentlich. Das heißt, ich laufe im Flachen mal 14, mal 35 Kilometer mit dreibis viertausend Höhenmetern pro Woche. Die Höhenmeter

sammle ich meist an den Wochenenden. GG: Deine kommenden Ziele? CK: Heuer laufe ich noch im Team von Mountainshop Hörhager bei Rise&Fall am 14. Dezember. Nächstes Jahr stehen gleich mehrere Laufevents an. Das ist „Schlegeis 3000“ im August 2020, da hoffe ich auf gutes Wetter und ein gutes Ergebnis. Im Anschluss dann der Steinbocklauf, der auch im August stattfinden wird, den ich gerne wieder gewinnen möchte. Davor im Juni findet der „Salomon Ultraks“ in Mayrhofen statt, das wäre auch noch so eine tolle Herausforderung. Wobei, ideal sind für mich zwei Hauptrennen jährlich und kleinere für Trainingszwecke. Auch setze ich meinen Fokus auf Rennen in Tirol. So ein bisschen nach dem Motto, „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!“ An dieser Stelle noch mein Dank an meine Familie, die immer sehr hinter mir steht, um meiner sportlichen Leidenschaft nachgehen zu können. Ein Dankeschön auch an meinen Sponsor Mountainshop Hörhager, der voll auf mich setzt und mich unterstützt. GG: Alles Gute und viel Erfolg weiterhin! Foto: privat

Fotos: David Keusch

GG: Christian, Berglauf, Skyrunning, Skyracing. Jedenfalls Laufsport. Was zeichnet Skyracing aus? CK: Beim Skyracing ist im Gegensatz von Berglauf und Skyrunning das Ziel so schnell wie möglich zu erreichen. Bergwärts geht es querfeldein, die Direttissima zum Gipfel sozusagen, zum Ziel. Da heißt es, auch ohne vorgegebenem Weg zu laufen, einfach individuell nach oben.


HAINZENBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

23

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

Erinnerung an einen vierbeinigen Zillertaler Glücksfall unter den Tiroler Braunviehhaltern

Foto: Luca Nolli für Rinderzucht Tirol

Keiner glänzte wie Stier „Euregio“

Zugegeben, er war ein besonderer Wurf. Seine Zuchtwerte waren hervorragend. Lagen weit über dem Durchschnitt. „Euregio“ war ein Glücksfall für den Hörhagerhof am Hainzenberg. Geboren am 20. Oktober 2013 als dritter Wurf der Braunviehkuh „Nelke“, ist es schon eine Zeit her, aber die Geschichte von Stier „Eure-

gio“ ist selten wie einzigartig und an dieser Stelle eine Story wert. Heute sind es vielmehr Erinnerungen an den jungen Stier, bei dessen Geburt dann schnell klar wurde, dass es sich um ein besonderes Tier handelte, dessen hervorragende Gene weit über dem Durchschnitt lagen. Ein Zuchtwert von 140, wo 100 ein guter Durchschnitt ist, war das Markenzeichen von Braunvieh-Stierkalb „Euregio“. Der Hörhagerhof zeichnet sich bis dato als ein Hof mit Kühen durch ihre lange Nutzungsdauer und hohe Lebensleistung aus. Ein guter Platz wie es scheint, in Hinblick auf den Glücksfall-Stier „Euregio“, der nach seiner Geburt 2013, 2014 in einem Aufzucht-

betrieb in Innsbruck-Igls für die Rinderbesamungsgenossenschaft Memmingen herangezüchtet wurde. Der Hörhagerhof stellte dazumal mit Euregio den führenden Stier der Zuchtwertschätzung. Über die Alpengenetik (ein Zusammenschluss von Rinderbesamungsgenossenschaft Memmingen, Tiroler Braunviehzuchtverband, Vorarlberger Braunviehzuchtverband) „AG Euregio“, so die Titulierung, war man laut Braunvieh Austria mit dem Tiroler Braunviehstier aus dem Zillertal im Jahr 2015 „Bester“ weltweit! „Euregio“ durfte in der Rinderbesamungsgenossenschaft Memmingen seinen hochwertigen Samen geben, um die Samenbank exklusiv

aufzuwerten und um für entsprechend starke Nachkommen zu sorgen. Heute erinnert nur mehr der Name an Stier „Euregio“. Laut Auskunft vom Tiroler Braunviehzuchtverband gibt es zwar noch den Samen „AG Euregio“, ein Nachzuchtergebnis im August 2019, durchgeführt an den Euregio-Töchtern, hatte zur Folge, dass die Zuchtwertschätzung aus dieser Linie nur mehr durchschnittlich ist. Euregio glänzte somit als besonders „heller Stern“ für kurze Zeit am Braunvieh-Zuchtstierhimmel. Kleines Detail am Rande: Seine Oma „Bianca“ glänzt nach wie vor als Nutztier mit einzigartig guten Genen und hoher Lebensleistung in einem Stall in Rinn.

Jörglerhof – Die Alm – Jörgleralm

Urige Berghütte mit Wohlfühlambiente Die Jörgleralm lädt zum gemütlichen Verweilen ein. Genießen Sie kulinarische Schmankerl aus der Region und fühlen sich in der holzgetäfelten Stube, mit eingeheiztem Kachelofen, wie daheim. Wer die Ruhe auf unserer Sonnenterrasse inklusive Ausblick auf die umliegende Bergwelt wie den Gletscher Schönachkees genießt, erkennt vielleicht, warum die Alm Sommer wie Winter ein so beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt ist. Sie erreichen uns ab dem Ortskern Gerlos (Bushaltestelle Gasthof Oberwirt) in 30 Gehminuten oder ab dem Parkplatz Schönachtal in nur 15 Minuten. www.joergleralm.at PR

ABO BESTELLEN JETZT!!! Tel. Bestellung bei Frau Anita Pfister-Kreidl unter 05285 64000 oder per Mail unter office@mayrhofen.tirol.gv.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME | Marktgemeinde Mayrhofen | Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen | www.zillertalerheimatstimme.at

ABO-AKTION

diese Woche - KW46

-20% für Neu-Abonnenten *)

in HAINZENBERG

*) für das erste Jahr


46 | 2019

24

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LÄNGSTE RODELBAHN IM ZILLERTAL mit 7 km Abfahrt ts bis 1.00 Uhr nach beleuchtet

HAINZENBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

S S A S P RGOEDRELOLSSTEEIN

Hainzenberg · Tel. +43/(0)5282/2275 · info@zillertalarena.com ZA_Banner_Rodelspaß_Gerlosstein_4150x2360mm_Winter_2019-20.indd 1

04.11.19 11:03

Sportlich geht’s auch auf der längsten Rodelbahn im Zillertal am Gerlosstein zu. Die Auffahrt mit der Gerlossteinbahn zum Start auf 1.650 m Höhe ist bequem und schnell - und schon kann‘s losgehen auf 7 km Rodelstrecke. Die Rodelbahn ist bis 1 Uhr nachts beleuchtet - da geht sich auch noch eine gemütliche Einkehr in einem der urigen Wirtshäuser aus. Die Rodelbahn ist von 21.12. bis 29.03.2020 in Betrieb und täglich von 10.00 bis 16.30 Uhr geöffnet. Abendrodeln gibt‘s von Montag bis Samstag von 19.45 bis 01.00 Uhr.

Neben dem Winterangebot in Gerlosstein gibt es auch im Sommer viele neue Attraktionen und Erlebnisse zu entdecken. NEU ab Sommer 2020: Das Almparadies Gerlosstein, ein Erlebnispark am Berg für Ruhesuchende, Berggenießer und Entdeckungsfreudige. Dabei spielt die Natur die Hauptrolle, und der Fokus wird auf überraschende Details gelegt. Die neue Almpromenade ist ein Themenweg, welcher bei der Bergstation Gerlosstein startet und Sie in einer halben Stunde bis zur neu erbauten Almtribüne am Gerloskögerls führt. Am Wegesrand laden neun „Marterln“ zum Entdecken und Spielen ein: Erleben Sie uralten Hexenglauben, fassen Sie einen Widder bei den Hörnern, oder lernen Sie Feste und Bräuche des Zillertals kennen. Lassen Sie sich von der Musikbegeisterung der Talbewohner anstecken, und

machen Sie selbst Musik. Auf der Almtribüne angekommen, eröffnen sich ein traumhafter Panoramablick über das ganze Tal und die grandiose Bergwelt von den Zillertaler über die Tuxer bis zu den Kitzbüheler Alpen. Weiters gibt es auch Neuigkeiten für die Kleinsten. Ein Streichelzoo mit Hühnern, Ponys, Ziegen und Hasen wartet darauf, entdeckt zu werden. Wer auf der Suche nach einem Adrenalinkick ist, der kann mit dem Arena Skyliner (Flying Fox) eine unvergleichliche Vogelperspektive erleben oder sich am Klettersteig Gerlossteinwand auspowern. Als besonders reizvoll gelten ebenso die Wanderungen rund um das Gebiet Gerlosstein. Von der Bergstation ausgehend gibt es verschiedene Möglichkeiten für leichte und anspruchsvolle Wanderungen bis in eine Höhe bez. Anz. von 2.700 m.

Fotos: Zillertal Arena

Sommergenuss für Groß und Klein


HAINZENBERG – EIN BLICK IN DIE GEMEINDE

25

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019


46 | 2019

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KULTUR IM ZILLERTAL

26

SchwindelFREI – Kultur im Tal präsentiert:

Wir gratulieren unserem Klaus zur erfolgreich bestandenen Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Metalltechniker! Wir sind stolz auf dich! Das Team der Schlosserei – Metallbau Fankhauser bez. Anz.

Schützengilde Zell am Ziller

Zeller Dorfmeisterschaft

Foto: Zwerger-Schoner

Europas hoher Norden

Petra und Gerhard Zwerger-Schoner haben schon viele Ecken dieser Welt gesehen. Ihre Bilder sind ebenso ausdrucksvoll wie spektakulär. „Europas hoher Norden“ soll passend zur kalten Jahreszeit am 15. November, 19.30 Uhr, im Tux-Center Lanersbach begeistern. Der Reinerlös ist für einen karitativen Zweck bestimmt. Seien es Landschaften, Menschen oder die kulturelle Vielfalt: Die Schöpfung bietet unendlich viel Beachtenswertes. Allzu oft übersehen wir diese Schätze allerdings, laufen an ihnen vorbei. Für das bewusste Erleben nehmen wir uns

viel zu selten Zeit. Nicht so die beiden Reisejournalisten aus Innsbruck. Für ihre neueste Show haben sie sich aufgemacht, um „die größte und wildeste Naturlandschaft Europas zu erkunden. Den riesigen polaren Norden unseres Kontinents – zu allen Jahreszeiten, bei allen Stimmungen“. Der Erlös dieser vorletzten Veranstaltung von SchwindelFREI im heurigen Jahr kommt einer schwer geprüften Familie im Zillertal zugute. Daher freuen sich die Veranstalter über einen möglichst vollen Saal. Tickets unter www.schwindelfrei.at und 05287/8506-0.

ZELL AM ZILLER GRATULIERT 100. Geburtstag feierte … Von 7. bis 9. November fand die 7. Zeller Dorfmeisterschaft im Luftgewehrschießen statt. Wir bedanken uns bei allen Mannschaften, die teilgenommen haben, recht herzlich. 1. und Dorfmeister 2019 wurde die Mannschaft: Raiffeisen „Groschenklauber“ 1 mit 601,6 Gesamtringen. Herzliche Gratulation den Siegern. Auch möchten wir uns bei unseren langjährigen Sponsoren recht herzlich bedanken. Dies sind: Zeller Bergbahnen Zillertal Arena, Berggasthof Gerlosstein, Zillertal Bier und Ferdl Fleidl Rodelcenter Hainzenberg. Ergebnisse auf: www.schuetzengilde-zell.at/Ergebnislisten Wir bedanken uns nochmals bei allen und freuen uns schon aufs nächste Jahr. Mit Zillertaler Schützengruß Schützengilde Zell am Ziller

… Frau Gertraud Filler am 2. November.

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter gratulierten im Namen der Marktgemeinde recht herzlich zu diesem besonderen Jubiläum.


2018

INSERATE

27

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

SPORTARTIKELVERKÄUFER/IN sowie

Heuer erscheint wieder eine WEIHNACHTS-SONDERAUSGABE der ZILLERTALER HEIMATSTIMME mit einer AUFLAGE von 12.000 Stück.

MITARBEITER/IN FÜR DEN SKIVERLEIH

Gerne nehmen wir dazu redaktionelle Beiträge für den großen Jahresrückblick auf.

Arbeitsort: 6281 Gerlos Bezahlung: nach Vereinbarung

Für heimische Betriebe ist dies eine IDEALE PLATTFORM, Weihnachtsgrüße zu platzieren.

LETZTE CHANCE!

15

WIR SUCHEN DICH

BERATUNG IST UNSER SPORT.

SONDERWEIHNACHTSAUSGABE

46 | 2019

INSERATE

Du bist teamfähig, gerne unter Menschen & freust dich auf den Kontakt mit Kunden, dann bewirb dich per Email an: gerald@sport2000engelbert.at

REDAKTIONSSCHLUSS für Anzeigen

und Beiträge: Mittwoch, 20. November Wir bitten um rechtzeitige Abgabe der Beiträge

ENGELBERT

redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

Schwaz - Gerlos

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22

Gerald Dejaco  A-6281 Gerlos 174 Tel.: 05284 5260 info@sport2000engelbert.at

Engelbert_Stelleninserat_89x128_Oktober2019.indd 1

WEIHNACHTSAUSTELLUNG IN DER GÄRTNEREI KRÖLL AB 22.NOVEMBER 2019

• in Mayrhofen: WEIHNACHTSAUSSTELLUNG mit GROSSEM CHRISTBAUMMARKT auf über 1.000 m2 22.11.–24.12. Handwerkskunst & Weihnachtsdekoration der Fa. Kröll

GÄRTNEREI MAYRHOFEN T 05285 64917 · Dornau 600b · Mayrhofen

• in Tux: WEIHNACHTSAUSSTELLUNG am 23.11. mit den Ortsbauern im Mehlerhaus!

TUXER BLUMENHÄUSL T 5287 87790 · Vorderlanersbach 325 · Tux

• in Kaltenbach: WEIHNACHTSMARKT am 28. - 29.11. von 14 bis 18 Uhr

BLUMEN UND WEIN KALTENBACH T 5283 20958 · Schmiedau 2 · Kaltenbach www.gartengestaltung-kroell.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

28.10.19 10:07


16

46 | 2019

INSERATE

28

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

NEUE TALE N GESU TE CHT

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Taxichauffeur/in für Tag- und Nachtdienst – Vollzeit. Arbeitsort: Mayrhofen oder Jenbach/ Achensee. Mindestentgelt: 1.583,61 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12265948

WIR SUCHEN VERSTÄRKUNG! Wir suchen für die kommende Wintersaison belastbare, freundliche und engagierte Mitarbeiter für unseren ***s Jörglerhof und unser Rodelcenter am Hainzenberg. Sollten wir dein Interesse geweckt haben, würden wir uns sehr über deine schriftliche oder telefonische Bewerbung freuen! Wir suchen (m/w):

Natureispalastführer/in – Teilzeit 32,5 Wstd. Areitsort: Tux. Entlohnung: 2.408,00 brutto/Monat. ADG NR.: 12269104

JUNGKOCH/KÖCHIN BZW. KOCH/KÖCHIN

Verkaufsberater/in im Innendienst – Vollzeit. Arbeitsort: Stumm. Mindestentgelt: 1.625,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12258400

5 oder 6 Tage Woche, Vollzeit, fixe Arbeitszeiten

MITARBEITER RODELCENTER HAINZENBERG halbtags/ganztags, Vollzeit/Teilzeit/stundenweise flexible Arbeitszeiten (09:00-13:00, 13:00-17:30, 19:00-23:00 Uhr) JÖRGLERHOF - HOTEL - ALM - APARTCHALET DÖRFL 412 | 6278 HAINZENBERG | 05282 /3429 INFO@FERIENHOTEL-JOERGLERHOF. AT WWW.FERIENHOTEL-JOERGLERHOF. AT BESUCHE UNS AUF FACEBOOK ODER INSTAGRAM: @JOERGLERHOF

S

J

JÖRGLERHOF ferienhotel

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at SUCHE HAUS oder REDAKTION redaktion@zillertalerheimatstimme.at WOHNUNG ONLINE/ePaper www.zillertalerheimatstimme.at im Zillertal zu KAUFEN KONTAKTDATEN KONTAKTDATENFACEBOOK facebook.com/zillertalerheimatstimme.at INSERATE

Nur von privat anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Werbeagentur die Praxis | Schmiedwiese 173, Mayrhofen Chiffré| T0105285-62000-22 - 46/2019 ins-kontaktdaten 1-32.indd 1

Sonnige 3-ZimmerWohnung längerfristig zu vermieten ca. 90 m² mit Terrasse, in Hart Tel. 0650 2000763

Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/in – Teil/Vollzeit. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: 2.495,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12258671 Gerüstbauer (m./w.) / Quereinsteiger (m./w.) – Vollzeit. Dienstgeberort: Hart. Mindestentgelt: 14,00 brutto/Stunde/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12268125

Suchen Verstärkung auf dem Schönheits-/ Gesundheitssektor

27.02.18 12:10

Ideal für Quereinsteiger, 15 Std./Wo., € 1.000,Tel.-Nr. 0664-4406262

ÜBERNEHME KLAUENPFLEGE Koni, Tel. 0660 120 82 70

BIETE NACHHILFE in Mathematik & Englisch für NMS / evtl. BHS in Mayrhofen an. Tel: 0660 2009953 ZILLERTALER HEIMATSTIMME

01+02


2018

INSERATE

29

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

INSERATE

EINHEIM

ISCHEN

AKTIWOOCNHESN 019

. - 15.12.2

1 vom 18.1

Qualifizierung zum Schichtleiter m / w Dienstort Fügen (Ref. Nr.: FU-0029) | 12-Monats-Programm für Führungsaufgabe im Hobelwerk IHRE AUFGABEN Intensives Einarbeiten in sämtliche Wertschöpfungsabschnitte am Standort Fügen | Mitarbeit in den Hobellinien im 3-Schichtbetrieb | Übernahme erster Führungsverantwortung nach erfolgreicher Einarbeitung | Begleitende Fach- & Führungstrainings

IHR PROFIL Praxis im Holz- oder allgemeinen Industriebereich | Gutes technisches Verständnis sowie EDV-Grundkenntnisse | 3-Schichtbereitschaft | Engagierter und strukturiert arbeitender Teamplayer mit Führungspotenzial

auf alle neuen Ski und Skischuhe

Fachkraft mit Holz Background m / w Dienstort Fügen (Ref. Nr.: FU-0011) | Bedienung von Produktionsanlagen für Massivholzprodukte IHRE AUFGABEN Bedienung leistungsfähiger Produktionsanlagen für Massivholzprodukte | Eigenverantwortliche Prozessüberwachung und Anlagensteuerung | Qualitätskontrolle

IHR PROFIL Holzausbildung und idealerweise Praxis | Gutes Deutsch sowie EDV-Grundkenntnisse | 3-Schichtbereitschaft | Verlässlicher und flexibler Teamplayer

Maschinenbediener m / w Dienstort Fügen (Ref. Nr.: FU-0012) | Produktionsarbeiten auch für Quereinsteiger ohne Holzkenntnisse IHRE AUFGABEN Mitarbeit bei den Produktionsschritten zur Herstellung von Massivholzprodukten | Bedienung von Produktionsmaschinen | Qualitätskontrolle im eigenen Arbeitsbereich

IHR PROFIL Praxis im allgemeinen Industrie- oder im Holzbereich von Vorteil | Gutes Deutsch sowie EDV-Grundkenntnisse | 3-Schichtbereitschaft | Verlässlicher und flexibler Teamplayer

Europas Marktführer für Massivholzprodukte und innovative Baulösungen Das Familienunternehmen binderholz beschäftigt an den zwölf gruppenweiten Produktions- und Vertriebsstandorten in Österreich, Deutschland und Finnland insgesamt rund 2.750 Mitarbeiter. binderholz produziert nachhaltig und effizient nach dem No-Waste-Prinzip und verwertet die Ressource Holz zu 100%. Die Produkte werden in alle Welt exportiert. Unser Angebot Individuelle Einarbeitung, teamorientiertes Umfeld, innerbetriebliche Weiterbildung, Fahrtkostenzuschuss, gesunde Mittagsmenüs in der binderholz SichtBAR, erfolgreiche Unternehmensgruppe in Familienbesitz Vergütung nach KV Sägeindustrie, mit Bereitschaft zur marktkonformen Überzahlung gemäß Ihrer persönlichen Qualifikation und Erfahrung.

Interesse? personal@binderholz.com | fon +43 5288 601-11256 | www.binderholz.com/karriere Binderholz GmbH | Personalleitung Roland Pflieger | Zillertalstraße 39 | A-6263 Fügen

-20%

Stellenmarkt

GÜLTIG IN ALL UNSEREN SHOPS: Hippach Zentrum MO-FR: 08.30-12.00 Uhr 14.30-18.00 Uhr SA: 08.30-12.00 Uhr sowie ab 07.12.2019 geöffnet Horberg Talstation Horberg Bergstation Möslbahn Talstation

Gemütliche

2 ½-Zi.-Wohnung

ab sofort langfristig zu vermieten - am Schwendberg/Hippach - mit großem Balkon - auch als Ferienwohnung zugelassen - zusätzlichen Kaminofen - voll möbliert Monatlich € 590,zzgl. Betriebskosten. Tel. 05282 22031 oder Tel. +49 89931756

Stellenanzeige_BZ_HS_Sammelinserat_KW45.indd 2

08.11.19 09:12

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17


18

46 | 2019

INSERATE

30

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

www.autohaus-mayrhofen.at Tel. 05285 8154 Stumpfau 683 6290 Mayrhofen

d A R All

Ihnen ist es ein Anliegen, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt und selbstbestimmt ihr Leben führen können? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Tage

Assistenz (m|d|w) Arbeit Sonnseite Schwaz, Teilzeit Arbeit Ramsau, Teilzeit

Nutze Die Chance:

www.lebenshilfe.tirol / jobs

JAQUES LEMANS EDITION

Suzuki ine Ignis Sh VORFÜHRMODELL

Suzuki Jimny

GEBRAUCHTWAGEN

Fiat Panda Rock

GEBRAUCHTWAGEN

Zur Verstärkung unserer Teams suchen wir engagierte:

Benzin 90 PS Rot EZ: 08/2019 ca. 1.000km

Benzin 85 PS Schwarz EZ: 11/2011 ca. 137.000km

Diesel 75 PS Silber EZ: 02/2014 ca. 56.000km

ST-LINE

Ford rt Ecospo

VORFÜHRMODELL

Suzuki s-cross

Diesel 120 PS Weiß EZ: 06/2019 ca. 4.000km

AUTOMATIC

JAHRESWAGEN

VW Tiguan

GEBRAUCHTWAGEN

Benzin 140 PS Grau EZ: 12/2018 ca. 12.000km

Diesel 140 PS Braun EZ: 12/2012 ca. 152.000km

Mitarbeiter im technischen Kundendienst In dieser Aufgabe erwarten dich: • ein sicherer und ganzjähriger Arbeitsplatz

• Lohn: € 2.400,– brutto und steuerfreies Taggeld

• eine vielseitige Tätigkeit als wichtiger Repräsentant des Unternehmens

• Kostenloser Haustrunk, Mitarbeiterrabatt und ansprechende Berufskleidung

In deiner Aufgabe bist du für die Sicherstellung von höchstem Trinkgenuss und bester Tiroler Bierkultur verantwortlich. Der Umgang mit Geräten zum Getränkeausschank erfordert dabei technisches Verständnis, Sauberkeit und Genauigkeit. Wir geben dir die Zeit für eine intensive Einarbeitung.

• Lohn: € 2.400,– brutto und steuerfreies Taggeld

Seilbahnmitarbeiter/in Pistengerätefahrer/in Parkplatzbetreuer/in (Wintersaison)

In dieser Aufgabe erwarten dich:

• die Arbeit in einem jahrhundertealten Berufsbild als wichtiger Repräsentant des Unternehmens

KFZ- oder Landmaschinenmechaniker/in (Vollzeit, Jahresstelle)

Mitarbeiter/in Pistenrettungsdienst

Bierführer/Beifahrer • ein sicherer und ganzjähriger Arbeitsplatz

ZILLERTAL ARENA...macht Spaß! Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

• Kostenloser Haustrunk, Mitarbeiterrabatt und ansprechende Berufskleidung • modernster Fuhrpark • Übernahme der Kosten für C95 Modul • Gut eingespieltes Team mit kollegialem Betriebsklima

Dieser Berufsstand erfordert Freundlichkeit, Freude im Umgang mit Menschen, Genauigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit. Ein LKW-Führerschein ist von Vorteil aber nicht erforderlich. Wir freuen uns über deine Bewerbung an: Zillertal Bier, Bräuweg 1, 6280 Zell am Ziller, z.Hd. Dominik Gartlacher, logistikleiter@zillertal-bier.at, Tel. 05282/2366-17

Mitarbeiter/in Arena Coaster (Jahresstelle) Kassenmitarbeiter/in (Vollzeit, Wintersaison) Info-Mitarbeiter/in (Teilzeit, Wintersaison) Leistungsgerechte Bezahlung laut Kollektivvertrag mit Bereitschaft zur Überzahlung bei entsprechender Qualifikation. Unterbringung im Mitarbeiterhaus möglich. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Zeller Bergbahnen Zillertal GmbH & Co KG z.Hd. Frau Anita Fieg Rohr 23, 6280 Zell am Ziller Tel.: 05282/7165 E-Mail: personal@zillertalarena.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME zb_stelleninserat_technischer_kundendienst_beifahrer_zz_96,5x200_11.2019_1.0.indd 1

07.11.19 13:33

01+02


2018

INSERATE

31

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

46 | 2019

INSERATE

Elektroniksafe HT30 Laptopgröße B 43 cm H 20 cm T 38 cm LED Display, individuell programmierbarer Mastercode.

€ 119.- (inkl. 20% MwSt.) Boden- und Wandbefestigungsmaterial, Batterien, Notöffnungsschlüssel

Elektroniksafe Tiger S mit Notöffnungsschlüssel B 31 cm H 20 cm T 22 cm € 61.- (inkl. 20% MwSt.) Boden- und Wandbefestigungsmaterial, Batterien.

Spezielles SONDERANGEBOT für Gastro & Vermietung. Nur solange der Vorrat reicht!

Umfahrungsstraße 635, 6290 Mayrhofen, Tel. 05285-62448 DW 16, www.eisenbacher.com

Kleines, feines

Fr, 22. Nov.

Zeller Abendshopping

bis 22.00 Uhr

am Freitag, den 22. November 2019 bis 22.00 Uhr in Zell am Ziller Wir machen‘s gemeinsam!

&

JOBBING NIGHT FÜGEN

1.2018 1 . 0 2 , I M ALLE

FESTH FÜGEN .30 UHR 8.30-20 1

Ein Berufs-InformationsInformationsAbend der besonderen Art

Für kulinarische Verpflegung ist mit Punsch, Glühwein, Käse-Raclette und süßen Krapflang bestens gesorgt!

 Wohin nach der Pflichtschule?  Ausbildung zur Fachkraft oder weiterführende Schule?  Lehrling oder Schüler – wer hat die besseren Chancen?  Lehre mit Matura – wie funktioniert‘s? Rund 30 heimische Ausbildungsbetriebe und Beratungsstellen informieren und beraten direkt, unkompliziert und kostenlos!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

19


INSERATE Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

01+02

t i e z t n e v d A Die K C Ü T S K R E W im

ALLES RUND UMS BROT GETREIDEMÜHLEN U. ZUBEHÖR METALL Preise inklusive gesetzlicher MwSt . Gültig solange der Vorrat reicht . Druckfehler vorbehalten.

20

ENGERL HOLZ

ENGERL

TEELICHTHALTER € 8,90

HÖHE CA. 27CM € 24,90

NIKOLAUS

SACKERL VERSCHIEDENE MOTIVE UND GRÖSSEN AB € 6,90

BIO NIKOLAUS

SCHOKOLADE AB € 4,20

HOCHWERTIGE ALTHOLZ WEIHNACHTS

LICHTER AB € 12,98

€ 28,90

WEIHNACHTLICHE

TEL. 05242 647 46 199 | MAIL shop-zell@werkstück.at MO – FR 08.00 bis 18.00 Uhr

KERZENHALTER 4-TLG. SET AB € 39,90 AUCH EINZELN ERHÄLTLICH AB € 7,90

WERKSTÜCK IST TEIL DER GW TIROL

HÖHE CA. 25CM € 34,90

FILIALE ZELL AM ZILLER

ALTHOLZ FICHTE

ADVENTKRANZ

LATERNE

 www.werkstück.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 46 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 46 2019

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 46 2019  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 46 2019

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded