__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 12. Oktober 2018 · Nr. 41

„UNTER FREIEM HIMMEL“ © Paul Sürth | Herbst im Zemmgrund

Zillertal Panorama Kalender 2019 Seite 12

ZILLERTALER BAUERNMARKT

CD-PRÄSENTATION

Erntedankfest zum Abschluss der heurigen Saison

"CIELA" stellen in Schlitters ihr neues Album "Obahelle" vor

Seite 19

Seite 34

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

41 | 2018

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Almabtriebsfest am Gasteighof

Kulturausschuss-Obfrau Burgi Huber mit humorvoller Begleitung am Hooo-Ruck-Fest

© manfredhaun.com

Lustig ging's zu, auf der Geburtstagsfeier am Hainzenberg Hans Eberharter, Anna Stadler, Bianca Geisler und Florian Taxacher

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Blumenschmuck beim Haus Eigner in Kapfing ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Hubert Aschenwald

2


AUFBLATTL´T

3

Die Almwirtschaft als Indikator der alpinen Kulturlandschaft

Das Land braucht die Bauern und ihre Almwirtschaft als Ausdruck der Regionalität

Für die Almbewirtschafter hingegen ist der Almsommer eine Jahreszeit, bei der ihre Mühen, die beinharte Arbeit auf der Alm, im besten Fall mit dem Lohn der Veredelung ihrer Almprodukte honoriert wird. Die Almwirtschaft hat in Tirol einen besonderen Stellenwert. So werden tirolweit auf 2.100 bewirtschafteten Almen mit einer Futterfläche von 127.000 Hektar, 180.000 Stück Weidevieh gehalten. Das sind überwiegend Rinder, Schafe, Ziegen und Pferde. Laut Auskunft des Obmanns Ing. Josef Lanzinger vom Tiroler Almwirtschaftsvereins belaufen sich die Zahlen für den Bezirk Schwaz auf: 270 Almen mit 21.000 Rindern, 4.600 Schafen, 900 Ziegen und 120 Pferden. Diesen gegenüber steht eine Futterfläche von 22.000 Hektar. Neben den ökonomischen Aspekten ist auch die ökologische Nachhaltigkeit, die Pflege der Grünlandflächen ein ganz großer Auftrag für die Almbewirtschaftung. Das Bundesland Tirol pflegt die größte Tradition der Almwirtschaft in Österreich. In

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

Jetzt, wo die diesjährige Almsaison bereits wortwörtlich eine gemähte Wiese ist, das Vieh hoffentlich erholt, gesund und wohlgenährt von den Hochalmen in ihre heimatlichen Ställe zurückgekehrt ist, mag die Erleichterung über einen gelungenen Event für zahlreiche Veranstalter von Almabtrieben und den damit verbundenen Brauchtums-Spektakeln groß sein. Für den Tourismus zählen Almabtriebe ohnehin zu den farbenprächtigsten, lebendigsten und traditionsreichsten Bildern Tirols.

keinem anderen Bundesland sind die Bemühungen dahingehend so groß wie in Tirol. Ein interessantes Detail: Allein der Bezirk Kitzbühel produziert mehr Milch auf den Almen, als dies vergleichsweise die Bundesländer Steiermark und Kärnten zusammen tun. Man könnte sich jetzt die kritische Frage stellen, was wichtiger ist, Qualität oder Quantität. Ich traue mir zu behaupten, dass die Qualität in unserem Bundesland sehr hoch ist und diese vor der Quantität liegt. Das Verständnis von Regionalität, für das Echte, das Ursprüngliche, die Stärkung der heimischen Landwirtschaft, die kurzen Transportwege, sind mittlerweile wichtige Attribute für die Kaufentscheidung des Konsumenten. Das heißt es auch weiterhin zu fördern und beizubehalten. Zu fördern von der heimischen Wirtschaft, und zu unterstützen vom Endverbraucher. Stehe ich vor den Kühlrega-

len der Lebensmittelhändler, dann weiß ich genau, nach welchen Produkten ich greife. So kommen in meinen Einkaufswagen nach Möglichkeit regionale Produkte. Dann ist beispielsweise das Stück Butter schon etwas teurer, aber dafür ist es gerade in den Sommermonaten, eine sattgelbe Geschmacksexplosion. Und sind wir ehrlich, was gibt es Besseres, als ein knuspriges Bauernbrot mit einer köstlichen Almbutter drauf und dem Wissen, dass es ein Stück Heimat ist. Der heimischen Landwirtschaft und ihren verarbeitenden, veredelnden Betrieben sei Dank! Pflegen wir weiterhin die Tiroler Almwirtschaft, die ich als Weltkulturerbe sehe. Bei der Almwirtschaft geht es nicht nur um ein Tourismus-Spektakel, sondern um die Beibehaltung einer Tradition und um altes Wissen. Der Fortbestand dieser Tradition ist einmal mehr der Auftrag der Verantwortlichen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

in unserem Land. Die Volkskundlerin Erika Hubatschek (1917 – 2010) zitiert in ihrem Buch „Mein Leben mit dem Bergbauern“ Artur Hazelius, der meinte: „Es kann der Tag kommen, da all unser Gold nicht reicht, um uns ein Bild der entschwundenen Zeit zu formen“. Es geht uns gut in Tirol! Schauen wir darauf, dass es so bleibt! © T. Anzenberger

41 | 2018

Gerda Gratz Chefredaktion


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

41 | 2018

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa. 13.10.

Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

DDr. Robert Altrichter RAMSAU Ramsau i.Z. 160 05282 4090 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 Rupertus Ap. STUMM 05283 2627 16.00 bis 18.00

So. 14.10.

Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

DDr. Robert Altrichter RAMSAU Ramsau i.Z. 160 05282 4090 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 Rupertus Ap. STUMM 05283 2627 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Gerlosstein Apotheke, Zell am Ziller, von Sa., 13.10., bis Fr., 19.10., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418

Ordination Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472, Tel. 05287/86222

(Mo bis Fr)

Sozialsprengel Zell 05282 2222-20

Ab Montag, 15. Oktober, bis inkl. Freitag, 19. Oktober, bleibt die Ordination wegen Urlaub GESCHLOSSEN.

Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Nächste Ordination am Montag, den 22. Oktober, ab 8 Uhr.

Sozialsprengel Stumm 05283 2020

(Mo bis Fr)

BILD DER WOCHE

Edelweiß in der Abendsonne im Zillertal

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


41 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Samstag, 13. und Sonntag, 14.10.

Weltladen-Basar im Pfarrzentrum Mayrhofen Am kommenden Wochenende wollen wir unseren Blick besonders auf Menschen werfen, die für ihre Arbeit nicht immer fair entlohnt werden. Wir veranstalten daher am Samstag, 13. Oktober, von 15.00 bis 19.00 Uhr, und am Sonntag, 14. Oktober, von 11.00. bis 16.00 Uhr im Pfarrzentrum einen Dritte-Weltladen-Basar. Angeboten werden verschiedene Produkte, von Hand-

„Full Balance Training – Körperkoordination“ Turnsaal der VS Zell am Ziller am 12. und 19.10. sowie 9. und 16. 11., jeweils 19.30 – 21.00 Uhr Leitung: Wallner Kurt & Bernhard Anmeldung: 0650/3925041 (10.00 – 13.00), 0664/9351849 (19.30 – 21.00 Uhr), es-zell@tsn.at

SPRECHTAG in Innsbruck von Volksanwalt Dr. Günther Kräuter am 30.10., 9.00 – 14.00 Uhr

DIE BOTSCHAFT DER BERGE Lichtbildervortrag von Franz Berger, Altbürgermeister von Tux Do., 18. Oktober, 19.00 Uhr Pfarrzentrum Mayrhofen

JÖRG KREIDL Wie es früher einmal war ... 5-UHR-TEE Zillertalerhof – Ried i. Zillertal Sonntag 14. Oktober, 16.00 Uhr

werkskunst, Textilien bis zu Lebensmittel (Kaffee, Gewürze, Schokolade usw.). Mit dem Erlös werden Missionsprojekte (z. B. Sterntaler-Aktion) unterstützt. Wir laden alle herzlich ein, bei Kaffee, Kuchen und belegten Broten ein „Raschtl“ zu tun und natürlich viele dieser fair gehandelten Waren zu kaufen. Der Missions-Ausschuss

Schnitzel- und Hendlwatten Letzte Möglichkeit zur Teilnahme beim 26. Schnitzel- und Hendlwatten der Bundesmusikkapelle Mayrhofen am Freitag, 12. Oktober und Samstag, 13. Oktober, ab 19.00 Uhr sowie am Sonntag, 14. Oktober, ab 15.00 Uhr im Hotel Rose in Mayrhofen, Einsatz pro Spiel € 3,-. Die Preisverteilung findet am Sonntag, 14. Oktober, um ca. 20.00 Uhr statt. Auf rege Teilnahme freuen sich die Bundesmusikkapelle Mayrhofen und die Wirtsleute“.

„Grenzgänger in der Natur“ Unter diesem Motto lädt die Bücherei Finkenberg am Dienstag, 16. Oktober, um 20.00 Uhr zu einem interessanten Vortrag mit Rupert Mayr. Der erfolgreiche Buchautor, Fachmann und Referent für Gartenbau und Imkerei sowie Landesobmann der Tiroler Obst- und Gartenbauvereine wirft einen Blick in die Zukunft – Wie wirkt sich die Klimaveränderung auf unsere Natur aus? Welche Pflanzen und Tiere siedeln sich in unserem Lebensraum an? Wie begegnen wir diesen Grenzgängern? Ein spannender Abend, der sicher zu Diskussionen anregt!

Jungbürgerfeier in Finkenberg Die Gemeinde Finkenberg mit Bgm. Andreas Kröll lädt ihre jungen Bürger/-innen der Jahrgänge 1998 – August 2001 zur Jungbürgerfeier am Samstag, 20. Oktober, in den Gasthof Dornauhof. Treffpunkt: 17.30 Uhr vor dem Feuerwehrgerätehaus Persal, danach Empfang des Landeshauptmannes durch die Musikkapelle, Schützenkompanie und den Gemeinderat. Um 18.00 Uhr findet in der Aula der Volksschule der Gottesdienst statt, mitgestaltet durch den Finkenchor und die Musikkapelle, anschließend die Jungbürgerfeier mit Ehrung verdienter Gemeindebürger.

„Shakeel - grenzüberschreitende Sehnsucht nach Heimat“ Bücherei Finkenberg So., 14.10., 19.30 Uhr

Katholisches Bildungswerk Mayrhofen Herzliche Einladung zum Tanzen (Kreis-, Paar- und Blocktänze) für Frauen und Männer ab 50 mit Marlene Fankhauser jeweils am Montag von 15.00 bis 16.00 Uhr im Pfarrzentrum Mayrhofen

Beginn am 15. Oktober Tanzen stärkt Körper, Geist und Seele. Wir freuen uns über Anfänger und werden sie rücksichtsvoll begleiten. Auskünfte erteilt Walter Eberharter, Tel. 62648 od. 0664 73444362

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Der pakistanische Christ Shakeel erzählt über seine zweimalige Flucht von Pakistan nach Österreich. Wo er Nerven wie Stahlseile brauchte und was ihm Kraft zum Durchhalten gab. Seine neue Heimat nach 13 Jahren Flucht: Finkenberg. Zusammen mit Dekanatsassistent Bernhard Teißl-Mederer.


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT FREITAG, 12.10. SCHWAZ Vorpremiere „Giraffenland“ - Eine märchenhafte Reise durch die Spiegelseite unserer Welt. Debüt-Kabarett von Johannes Schmid, Musik: Daniel (Dänz) Clemente, Theater im Lendbräukeller, 20.15 Uhr, 0650 / 2045045 SCHWENDAU „Die Macht des Wortes“ – Vortrag und Buchvorstellung mit Manfred Schauer, Bibliothek im Haus der Gemeinden, 20.00 Uhr RIED I. Z. Theater „Kurbetrieb beim Kräuter Basl“, Pfarrheim, 20.00 Uhr, 12., 13.10., Res.: 05283 / 2218

41 | 2018

STUMM Vortrag: „Neue Erwachsenenvertretung und Vermögensvorsorge“, NMS, 19.00 Uhr, Anmeldung: stumm@erwachsenenschule.at, 0681 / 102 848 04

Dienstag, 16.10. FINKENBERG 40 Jahre Bücherei Finkenberg - „Grenzgänger in der Natur“ mit Buchautor Rupert Mayr, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: freiwillige Spenden

Mittwoch, 17.10.

FÜGEN Dorf- und Bauernmarkt am Dorfplatz ab 8.00 Uhr

ZELL AM ZILLER „Partygebäck leicht gemacht“, NMS, 19.30 Uhr, Anm.: 0650 / 3925041 (10.00 – 13.00 Uhr), 0664 / 9351849 (19.30 – 21.00 Uhr), es-zell@tsn.at

SAMSTAG, 13.10.

Donnerstag, 18.10.

TUX „Pow(d)er Weekend“: Der Hintertuxer Gletscher startet gemeinsam mit Erdinger Weißbräu in die neue Ski- und Snowboardsaison. Das Wochenende steht ganz unter den Farben Weiß und Blau: glitzernd weißer Pulverschnee und strahlendblauer Himmel. Zünftige Weißbierparty beim Tuxer Fernerhaus, 13. und 14.10.

SCHWAZ „Schenken oder vererben?“, kostenloser AK Infoabend mit Notar Mag. Josef Reitter, AK Schwaz, Münchner Straße 20, Anmeldung: schwaz@ak-tirol.com oder 0800/22 55 22 – 3737

UDERNS "Gala-Nacht-Boxen", Festhalle, 19.00 Uhr

SONNTAG, 14.10. FÜGEN Festmesse und Erntedankprozession, Pfarrkirche, 9.00 Uhr JENBACH Ausklang der Dampfzugsaison: Der Erntedampfzug der Zillertalbahn startet um 10.42 Uhr vom Bahnhof Jenbach ins Zillertal FINKENBERG 40 Jahre Bücherei Finkenberg - Lesung: „Shakeel – grenzüberschreitende Sehnsucht nach Heimat“, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: freiwillige Spenden

MONTAG, 15.10. TUX Sportschießen für Gäste und Einheimische am Schießstand der Schützengilde Tux in der Volksschule Tux in Lanersbach, von 19.00 bis 22.00 Uhr

VORSCHAU FÜGEN Samstag, 20.10. "Bücherflohmarkt mit Lesung", Allgemeine Sonderschule, 19.00 Uhr SCHLITTERS Samstag, 20.10. „ZAWOS? Revival“ - die Local-Rockband „CIELA“ präsentiert ihre neue CD „OBAHELLE“, Kulturzentrum, ab 19.30 Uhr, Support: „SEMPRE CAOZ“ STUMM Sonntag, 21.10. "QuerKopf-Abend", drei Einakter dreier verschiedener Bühnen, Theatersaal Tipotsch, 20.15 Uhr ASCHAU Donnerstag, 25.10. Kletterer-Festl der „Stonemonkeys“ im Kletterzentrum Zillertal, ab 20.00 Uhr, live on Stage: Ciela, Eintritt: freiwillige Spenden MAYRHOFEN Sonntag, 28.10. Zillertaler Heubauernfest mit „Zillertal Schmiss“, ErlebnisSennerei, ab 11.00 Uhr

TÄGLICH

SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren Augasse 2, jeden Mittwoch von 15.00 – 17.00 Uhr TUX Tuxer Mühle – jeden Montag von 13.00 – 16.00 Uhr setzt der „Müller“ Herbert die Tuxer Mühle in Lanersbach in Betrieb, Eintritt frei KALTENBACH Geführte Wanderungen: auf den Hamberg (Stumm) jeden Mittwoch, zur Hochalm und Wetterkreuzspitze jeden Freitag, bis 31.10., Treffpunkt jeweils TVB 9.00 Uhr, Anmeldung am Vortag bis 16.00 Uhr im TVB-Büro in Kaltenbach: 05283 / 2218 FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung TUX Sagenstunde „Mythen der Alpen“ und Lesung aus „Einhundertelf Zillertaler Krapfen“, Jöchlhaus/Madseit, jeden Do. 16.30 Uhr; Führungen durch die Ausstellung „Die Kristalle der Steinzeitjäger“ mittwochs 15.00 Uhr, donnerstags 10.30 Uhr, spontane Führungen: 05287 / 87668

FREITAG, 19.10.

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr FÜGEN Ausstellung „Klang der Alpen“, Schloss Fügen und Museum Widumspfiste, Di. - So. 13 – 17 Uhr

ZELL A. ZILLER Kurs "Fit und gesund durchs ganze Jahr mit dem Dyna-Band, Turnhalle der VS, jeden Montag 19.00 Uhr

TUX "Balldini's Night", Tux-Center Lanersbach, 20.30 Uhr, Tickets: TVB Tux-Finkenberg, 05287 / 8506, info@tux.at

GINZLING Ausstellung „Gletscher. Welten“, Naturparkhaus, Mo. – Do. 8.30 – 12.00 und 13.00 – 17.00 Uhr, Fr.: 8.30 – 12 Uhr

FÜGEN Traditionelles Brotbacken, jeden Mittwoch bis 31.10. 10.00 – 12.00 Uhr, Bauernhaus Goldschmied, Voranm.: 05280 / 211

STUMM "Wir fressen uns zu Tode": Überangebot an Nahrungsmitteln – wie behalte ich den Überblick?, NMS, 19.00 Uhr, 0681 / 102 848 04, stumm@erwachsenenschule.at

HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

ZELL AM ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Gruppenführungen nach Anmeldung: 0664 / 1313787 oder 05282 / 4408

MAYRHOFEN Der "Zillertaler Bauernmarkt" verabschiedet sich mit Erntedankfest für die Saison 2018, Josef-Riedl-Platz, ab 9.00 Uhr

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, jeden Montag ab 20.30 Uhr

MILS Sänger- und Musikantentreffen mit „Org. Almrauschklang“, „Zillertaler Gipfelwind“ uvm., Hotel Reschenhof, ab 20.00 Uhr

SCHWENDAU "Letzte Hilfe Kurs" in der Bibliothek im Haus der Gemeinden, 15.00 – 19.00 Uhr, Anmeldung: Tiroler Hospiz-Gemeinschaft, Dr. Katrin Gerger, katrin.gerger@hospiz-tirol.at oder 0676 / 88 1 88 50, Kosten: freiwillige Spenden

WÖCHENTLICH

FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Dienstag und Freitag 10.00 – 15.00 Uhr, Anmeldung unter: 0676 / 3225522

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX "Holz schnitzen" – aus Zirbenholz – schauen Sie dem heimischen Bildhauer Leonhard Tipotsch bei der Entstehung seiner Werke in Tux-Lanersbach vis-à-vis vom Musikpavillon zu, Montag 10.00 – 11.00 Uhr, Freitag 16.00 – 17.00 Uhr FÜGEN Romantikwanderung, Treffpunkt: Talstation Spieljochbahn, jeden Dienstag bis 23.10. 10.00 hr, Anmeldung: Vortag bis 16.00 Uhr im TVB-Büro Fügen, 05288/62262


GESUNDHEIT

AKTUELL IM ZILLERTAL

Weltweit 11 Millionen Mal Freude im Schuhkarton ®

„Weihnachten im Schuhkarton “ beschenkt zum 23. Mal bedürftige Kinder Glücksmomente verlieren nie ihre Besonderheit. Bereits zum 23. Mal findet in diesem Jahr die Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ des Vereins Geschenke der Hoffnung statt. Seit 1996 erleben Kinder in Osteuropa und anderen Ländern, wie Glaube, Hoffnung und Liebe durch einen Schuhkarton für sie greifbar wird. Allein im letzten Jahr wurden weltweit rund elf Millionen Kinder mit einem individuell gepackten Schuhkarton erreicht - 236 Kartons durfte ich dank eurer Hilfe aus dem Zillertal liefern.

bei mir Karton abholen. 3. Das Päckchen mit neuen Geschenken für ein Kind (Junge/Mädchen in den vorgegebenen Altersstufen) füllen. 4. Ist der Karton gepackt, könnt ihr den Karton mit dem für die Durchführung der Aktion benötigten Geldanteil bei mir abgeben - Termin bitte nach Vereinbarung. Abgabeschluss ist der 15.11. Michaela Hochmuth, Laubichl 141b, 6290 Mayrhofen; mobil: 0676/717 5555 In den Zielländern werden

die Päckchen von Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen zielgerichtet an bedürftige Kinder verteilt. Im Rahmen der weltweiten Aktion erhielten bereits über 157 Millionen Kinder in mehr als 150 Ländern ein Geschenkpaket. Weitere Informationen erfahrt ihr gerne unter www.weihnachten-im-schuhkarton.at Ich freu mich auf viele Kartons. Vergelt‘s GOTT und herzliche Grüße Michaela Hochmuth (ehrenamtliches Mitglied)

Mitmachen ist ganz einfach: 1. Acht Euro pro Päckchen zurücklegen, die zusammen mit dem Schuhkarton als Spende zu einer von Tausenden Abgabestellen (siehe Internet) gebracht werden. 2. Deckel und Boden eines Schuhkartons separat mit Geschenkpapier bekleben oder vorgefertigten Schuhkarton bestellen unter www.jetzt-mitpacken.at oder

Kino Mayrhofen Das aktuelles Kinoprogramm finden Sie unter: www.movie-mayrhofen.at Tel. 05285 62222

Zillertal TV TV-PROGRAMM 12. - 18.10.2018 Zillertal Aktuell Stützen versetzen am Hintertuxer Gletscher Wochenmagazin Alte Ansichten – Postkarten anno dazumal

HINWEIS: REDAKTIONS- und ANZEIGENSCHLUSS AUSGABE 43 und 44 der ZILLERTALER HEIMATSTIMME:

Redaktionsschluss für die Ausgabe 43 (erscheint am Do., 25.10.) ist am Freitag, 19. Oktober, 14.00 Uhr. Redaktionsschluss für die Ausgabe 44 (erscheint am Fr., 2.11.) ist am Donnerstag, 25. Oktober, 16.00 Uhr. Inseratannahme jeweils bis Montag, 10.00 Uhr. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

7

Foto: istock

41 | 2018

DAS PRINZIP DER GUTEN FETTE Ausgereifte Prinzipien zu besitzen und sich von ihnen leiten zu lassen, ist in allen Lebenslagen sehr hilfreich. Ebenso positiv wirkt ein ganz bestimmtes Prinzip auf unsere Ernährung – das von Dr. Johanna Budwig entwickelte Prinzip der guten Fette­. Es ist eine natürliche Ernährungsform, die die Basis für eine gesunde Zellatmung und einen optimalen Zellstoffwechsel darstellt. Wer sich dieses Prinzip zu eigen macht, schlägt den Pfad zu Vitalität und Wohlbefinden ein. Zentrale Komponente des sorgfältig entwickelten Ernährungsprinzips ist naturbelassenes, hochwertiges Leinöl, das mit seinem außerordentlichen Energiepotenzial den Zellen die tägliche Basisration an mehrfach ungesättigten, essentiellen Fettsäuren liefert. Am effektivsten in den Ernährungsplan integrieren lässt sich das omega-3-reiche Öl mit der Budwig Creme. Das perfekte Zusammenspiel von Dr. Budwig Omega-3-Öl und Quark sorgt für eine stabilisierende Wirkung, durch die die ungesättigten Fette geschützt in den Körper gelangen und dort ihre volle Energie entfalten können. Ein schmackhafter, gesunder Energielieferant mit nachhaltig positiven Auswirkungen auf den Körper! www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

41 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM-HART

GOTTESDIENSTORDNUNG 12. – 21.10.

GOTTESDIENSTORDNUNG 12. - 19.10.

Freitag, 12.10. - Maximilian 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Ferdinand, Hermine u. Karla Heim/f. Christa Wörndle/f. Fam. Heim/f. Rosa Duftner/f. Rosina Hubmann

Freitag, 12.10. - Hl. Maximilian vom Pongau Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz, anschl. Hl. Messe

Samstag, 13.10. 14.00 Uhr Taufe von Maximilian Graber 15.00 Uhr 3. Welt-Basar i. Pfarrzentrum 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Elisabeth Hundsbichler u. Verst. Hof Edenlehen/f. Verstorbene der Fam. Huber u. Perauer/f. Theresia u. Manuela Sporer/f. Herbert u. Rosina Longhino/f. Walter u. Antonia Longhino/f. Annemarie Fleidl u. Ang./f. Josef Rieser Sonntag, 14.10. - 28. So. im Jkr. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst, anschließend 3. Welt-Basar im Pfarrzentrum und Einladung zu Kaffee und Kuchen 11.30 Uhr Taufe von Emilia Sophia Rauch Montag, 15.10. - Theresia v. A. 19.00 Uhr Oktoberrosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse f. Elisabeth u. Jakob Oblasser/ f. Stanis, Lois u. Rosa Rauch u. verst. Ang. Dienstag, 16.10. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum

Mittwoch, 17.10. - Ignatius 7.00 Uhr Frühmesse 14.00 Uhr Einladung zum Seniorenraschtl Freitag, 19.10. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse aus Dankbarkeit – bestimmte Meinung/f. Herta Haas/f. Elisabeth Saesseli/f. Johann u. Jakob Steger/f. Maria Heim, Eltern Karl u. Anna, Larcher/f. Alfred u. Hansl Lottersberger/f. Hermann Knauer Samstag, 20.10. 16.00 Uhr Trauung von Stefanie Schneeberger und Martin Bliem 19.30 Uhr Vorabendmesse f. “Waschtl” - Sebastian Hotter/f. Flora u. Sepp Bacher/ f. Elmar Tipotsch u. Anton Hotter/f. Geschw. Kröll, Schmalzer/f. Hansal Eberharter u. Ang. Larcher/f. Maria u. Simon Kröll, Rose Sonntag, 21.10. - Erntedanksonntag 29. So. im Jkr. 9.30 Uhr Segnung der Erntegaben und der Erntekrone beim Sozialzentrum sowie gemeinsamer Einzug in die Pfarrkirche 10.00 Uhr Erntedankgottesdienst Gestaltung: Kindergarten & Jungbauern

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 14.10., um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Ev. Christuskirche in Wattens.

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Sonntag, 21. Oktober, um 9.30 Uhr im Europahaus Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

Samstag, 13.10. - 1. Goldener Samstag Hart: 8.00 Uhr Hl. Messe/Marienkapelle Übertragung „Radio Maria“, mit Sepp und Barbara 14.00 Trauung von Susanne Wetscher und Josef Czerwenka 16.00 Uhr Taufe von Alois Schiestl Stumm: 19.30 Uhr Vorabendmesse mit Klarinettenmusik Wierer Sonntag, 14.10. Hart: Bezirkswallfahrt des Kameradschaftsbundes mit anschl. Gedenken am Kriegerdenkmal mit allen Fahnenabordnungen 8.30 Uhr Hl. Messe mit der BMK, Aufstellung beim Kriegerdenkmal 9.30 Uhr Hl. Messe Stumm: 10.00 Uhr Hl. Amt mit „Grantinas“ aus Ginzling Das ewige Licht brennt v. 08.10. - 14.10.

in der Pfarrkirche Hart für Peter Steiner in der Pfarrkirche Stumm für Fam. Hecher, Kaindl, Ram Einladung zum Oktober-Rosenkranz: Stumm: Jeden Tag um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche / jeden Sonntag um 9.30 Uhr vor der Hl. Messe Hart: Siehe Gottesdienstordnung Dienstag, 16.10. Stumm: 18.30 - 19.30 Uhr Anbetung 19.30 Uhr Hl. Messe mit Lisa u. Claudia Hart: 9.00 Uhr Oktober-Rosenkranz/ Helfenstein Mittwoch, 17.10. Hart: 19.00 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 18.10. Stumm: 18.30 - 19.30 Uhr Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Hl. Messe Freitag, 19.10. Hart: 7.30 Uhr Rosenkranz 8.00 Uhr Hl. Messe

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN GOTTESDIENSTORDNUNG 13. - 17.10. Samstag, 13.10. 6.00 Uhr Goldenes Amt in Marienberg Gestaltung: Hermine Fillafer an der Harfe 19.30 Uhr Hl. Amt zum Dank

Mittwoch, 17.10. 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim zu Ehren der Hl. Mutter Theresa v. Kalkutta

Sonntag, 14.10. - Erntedank 28. Sonntag im Jahreskreis 9.00 Uhr Hochamt für die armen Seelen, mit Einzug der Erntekrone und anschl. Prozession Gestaltung: Musikkapelle Fügen

Das Ewige Licht brennt f. Anita Brandacher/f. Hubert Wimpissinger in Marienberg für Iris Hauser u. verst. Angehörige in St. Pankraz für Erich Buttenhauser

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. iese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. FREITAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. Aktuelle Informationen auf www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


41 | 2018

GLAUBENSNACHRICHTEN

MONDKALENDER www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 12. – 18.10. Freitag, 12.10. 10.45 Uhr Kaltenbach: Schulmesse der VS Samstag, 13.10. 16.30 Uhr Ried: Trauung von Isabell Schiestl und Daniel Zeller

Wir gedenken unserer Verstorbenen Sonja Fankhauser-Kröll 63. Lj. 2. Oktober 2018 Ginzling Joachim Steiner „Jochen“ 46. Lj. 4. Oktober 2018 Hart i. Zillertal Marianna Konrath geb. Wechselberger 84. Lj. 5. Oktober 2018 Stumm Herbert Resch Angestellter der Tiwag i. R. 82. Lj. 5. Oktober 2018 Mayrhofen

Sonntag, 14.10. 28. Sonntag im Jahreskreis 8.30 Uhr Hl. Messe f. d. armen Seelen 19.00 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde Gestaltung: Harfe Hermine Fillafer

Das ewige Licht brennt v. 14. – 20.10. in Ried f. Andreas u. Theresia Wörter/f. Franz u. Nanne Klocker in Kaltenbach f. d. armen Seelen Donnerstag, 18.10. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung 19.30 Uhr Ried – Hl. Messe Gottesdienste im Seelsorgeraum: Ried: SO 8.30 und 19.30 Uhr

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 13. – 18.10. Samstag, 13.10. 18.30 Uhr Hl. Messe f. Priester und Ordensberufe Gestaltung: Bläsergruppe der BMK Uderns

Anna Eberharter/f. Anton, Katharina und Karl Häusler/f. Theresia Steiner

Sonntag, 14.10. 23. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Hl. Messe f. d. armen Seelen

Donnerstag, 18.10. 18.30 Uhr Rosenkranz

Das ewige Licht brennt v. 14. - 20.10. für

Dienstag, 16.10. 18.30 Uhr Hl. Messe

Gottesdienste i. Seelsorgeraum Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr

Alois Fankhauser „Nößlau Lois“ 83. Lj. 6. Oktober 2018 Finkenberg

12. - 19. Oktober

Der Mond befindet sich in dieser Woche wieder in einer Phase des Aufbaus. Den Menschen schenkt er in dieser Zeit ebenso Energie und Kraft wie Zuversicht und Mut. Medikamente zeigen stärkere Heilwirkung, die Nahrung wird besser verwertet. Deshalb ist es besonders in dieser Phase gut, fettarmes, jedoch an Vitaminen reiches Essen zu sich zu nehmen. Nutzen Sie die erhöhte Aufnahmebereitschaft des Körpers für ein umfassendes Schönheitsprogramm. Beste Wirkung zeigen Gesichtsmasken, Bäder mit Kräuteressenzen sowie Ölbäder, außerdem tun Stärkungs- und Entspannungsmassagen mit Öl gut. Wer sportlich seine Muskeln aufbauen und kräftigen will – der Zeitpunkt ist ideal dafür. Auch Gymnastik für die Problemzonen zeigt sich effektiv. Günstigste Tage für die Finger- und Zehennagelpflege sind Montag und Dienstag. Gute Ergebnisse beim Haarefärben erzielen Sie am Mittwoch und Donnerstag, die besten Tage zum Haarewaschen sind Freitag bis Sonntag sowie Mittwoch und Donnerstag. Projekte, die bei zunehmendem Mond angegangen oder geplant werden, gelingen meistens sehr gut. Kreative Menschen dürfen sich über einen „Kreativschub“ freuen.

JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr

Da sich Energie und Säfte in den oberen Bereichen einer Pflanze sammeln, macht Düngen bei zunehmendem Mond wenig Sinn. Die ganze Woche ist ideal, um Obst zu ernten, sammeln und einzulagern.

"Mit gesundem Sinn in einer verdorbenen Welt leben" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

9


10

EIN WIENER IN TYROL

41 | 2018

Erinnerungen und Gedanken von Gerald Navara

Über die Sprache und ihre ganz speziellen Eigenheiten Ich habe in meinem ersten Beitrag erzählt, dass für mich als Vierzehnjährigen die Reise nach Tirol so besonders war, wie heute eine Fernreise für unsere Kinder. Es war nicht nur die außergewöhnliche Landschaft mit den Almen, Felszacken und Gletschern, es waren vor allem die Menschen, die so ganz anders waren, als ich das aus meiner gewohnten Wiener Umgebung kannte. Nicht nur von ihrem Aussehen her, sondern vor allem mit ihrer Sprache, waren diese Tiroler ein exotisches Mysterium. Wenn sich unser Bergführer Meinrad mit dem Wirt der Berliner Hütte unterhalten hat, war kein einziges Wort zu verstehen. Nicht nur mir, auch meinem Vater ging es so. Ich erinnere mich an einen kleinen Sprachkurs, den unser Bergführer mit uns an einem Hüttenabend gemacht hat. Dabei hatten wir einen kleinen Vorteil gegenüber unseren Freunden aus Deutschland. Ich würde es „das Runde“ im österreichischen Deutsch nennen, das es uns ein „bisserl“ leichter gemacht hat. Da kann ein „A“ schon verschiedene Nuancen haben und ist nicht einfach ein gerades „A“. Wir wurden

von Meinrad, einem Ötztaler, darüber aufgeklärt, dass es in der Sprache zwischen den einzelnen Tälern Unterschiede gäbe, manchmal sogar von Dorf zu Dorf. Vor wenigen Tagen hatte ich Gelegenheit, mit einem wahrlich echten Urgestein aus dem Zillertal zu einer Plauderei über diese Besonderheiten. Ludwig Dornauer, die Stimme Tirols, hat mir ein paar Vokabeln aus dem Wortschatz seiner Heimat übermittelt. Worte wie „Puga“, stolzes Ross, „itrachen“, wiederkauen, „Molten machen“ Moos im Wald machen, „Dengga“, der Hof, haben diesen besonderen Klang, als wäre es Musik. Er hat damit auch wieder Erinnerungen an die Zillertaler Tour mit meinem Vater geweckt. Zu Hause war Dialekt sprechen verpönt und in der Schule verboten. Dafür gab es schlechte Noten. Schämen wir uns für unsere Sprache? Wohin diese Uniformierung meiner Schulzeit vor fünfzig Jahren führen sollte, können wir heute feststellen. Es geht da aber nicht nur um den Verlust von Dialekt, es geht auch um unsere österrei-

chischen Eigenheiten. Eine Wiener Musikgruppe hat darüber ein Lied geschrieben. „Mei’ Gschrop’ red’ wia a Piefke ...“ Das Lied will keine Anklage sein, es beschreibt einfach nur einen allgemeinen Trend. Der Germanist Rudolf Muhr hat sich dem Erhalt der österreichischen Eigenheiten in der Deutschen Sprache verschrieben. In einem Interview bezeichnet er die Deutschlehrer „Sprachverderber“, weil sie zu wenig auf den Erhalt der österreichischen Eigenart achten. Ich sehe das nicht ganz so hart. Den großen Teil ihrer Zeit verbringen die Jungen nicht in der Schule. Sie sprechen nach, was sie in TV-Serien oder auf YouTube zu hören bekommen. Eine Studie belegt außerdem, dass sich der große Teil unserer Lehrer sehr wohl bemüht, „Austriazismen“ zu erhalten. So wird der „Schweinsbraten“ immer noch dem „Schweinebraten“ vorgezogen, nur bei „schmeckt gut“ holt „schmeckt lecker“ auf. Was das „Österreichische“ betrifft, hat es der Schriftsteller Hans Weigel schon vor Jahrzehnten auf den Punkt gebracht: „Der größte Un-

terschied zwischen Deutschland und Österreich ist die gemeinsame Sprache." Das Wunder Sprache zeigt sich in seiner Vielfalt, in seiner Regionalität. Gerade in der lokalen Eigenart liegt der besondere Reiz. Das typisch „Wienerische“ beherrsche ich immer noch als „Zweitsprache“. Weil ich aber mit meinem Sohn so nicht rede, wird es wohl aussterben. Für die nachfolgenden Generationen befinden sich viele unserer Dialekte in einer beispiellosen Sammlung von Tonaufnahmen, die in der Zeit von 1951 bis 1981 gemacht wurden. Aufbewahrt im Phonogrammarchiv, was für ein melodisch klingendes Wort, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, wurde dieser Schatz vor kurzem ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Dialekt sprechen bedeutet jetzt also, ein offiziell anerkanntes Kulturgut zu pflegen. Wenn das meine Lehrer von damals erfahren könnten ... Ich hoffe, bei euch zu Hause ist alles „Pagriha“, in diesem Sinne ein „Pfiat enk“, „Adias“ oder „Seavas“, wie wir Wiener sagen.

Zwei Empfehlungen, als Lektüre für Gäste bestens geeignet: Tirol für Anfänger, Hans Weigel und Paul Flora und für Freunde der digitalen Welt online unter: https://www.blog.tirol/2015/04/tirolerischfuer-anfaenger/

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


41 | 2018

SCHENK'ECKE

KOPF G'FREIDIG INSERATE DER WOCHE G'SUND

QUITTEN ZU VERSCHENKEN!

Das Leben ist süßer ohne Fabrikzucker – Teil VIII

Tel. 0677 / 620 340 11

1. Tiroler Honigtage in Schwaz. Imkermeister Herbert Holzer und ich machen uns auf den Weg. „Es war bärig Herbert, danke fürs mitnehmen."

Hermann Kammerlander Postfeldstraße 14 | 6272 Kaltenbach

Ökotrophologin Renate Frank hat sich intensiv mit Honig beschäftigt und die neuesten Studien ausgewertet. Honig = Gemisch von 30! div. natürlichen Zuckerarten Diese Zuckerarten gehen nacheinander ins Blut. Der Blutzuckerspiegel steigt nur langsam an und fällt nur langsam ab. 1 TL Honig nimmt uns auf gesunde Weise den Heißhunger auf süß.

A guate Nachbarschaft dös ist a Seg'n, wills't sie erhalt'n oft muasst sie pfleg'n.

Honig enthält alle 20 Aminosäuren! Das bewirkt im Körper einen „eiweißsparenden“ Effekt. Eiweiße sind Baustoff für Zellen und Gewebe. Honig hilft dem Körper qualitativ hohes Eiweiß zu produzieren. Bienenhonig ist einmalig 30 verschiedene, natürliche Zuckerarten, alle 20 Aminosäuren, Vitamine, Spurenelemente, Enzyme, organische Säuren, Pollen und Aromastoffe. Insgesamt 180 - 200 positive, stärkende Inhaltsstoffe. Diese Kombination macht die gesunde Wirkung aus. z. B. CHOLIN & B-Vitamine (im Honig) stärken unser Nervensystem Renate Frank empfiehlt 2 TL Honig am Tag. Ich rate euch, dafür den Fabrikzucker zu reduzieren und Vollkorn mit auf den Speisezettel zu nehmen. Wir sind konzentrierter, vergessen weniger und können komplizierte Denkarbeiten besser bewältigen. Wichtig auch für Schüler, gestresste Menschen – eigentlich für jede(n). In Honig ist sicher kein Fabrikzucker! Bienenhonig wird nicht mit Zucker gestreckt. Die Zufütterung der Bienen mit Zuckerwasser geschieht über den Winter. Im Sommer, wenn der Honig geerntet wird, ernähren sich die Bienen über den eigenen Honig. Außerdem verstoffwechselt die Biene ja alles über ihren Körper. Mit Honig und Vollkornmehl backen - ab und zu was vollwertiges Süßes. Es geht weniger verloren als oft gesagt wird! Viele positive Stoffe bleiben erhalten. Im Gegensatz zum Haushaltszucker beeinflusst Honig unseren Körper nicht negativ! Akazienhonig bzw. helle Cremehonige sind am besten geeignet. Sie „schmecken“ nicht raus. Besser ist es natürlich, den Honig roh zu verwenden. Eh klar! Tee daher immer abkühlen lassen, bevor der Honig reinkommt! Honig und Zahngesundheit – wissenschaftlich nachgewiesen Honig erzeugt eine gesündere Mundflora als Fabrikzucker. Das Team um den niederländischen Kieferchirurgen Dr. Peter Blijdorp entwickelte eine Sauerstoff-Honig-Kombination zur Besserung von Parodontose. Dank seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung kann Honig die Anzahl der schädlichen Bakterien im Mundraum reduzieren. Bitte trotzdem Zähneputzen nicht vergessen. In der nächsten Ausgabe schauen wir uns die gelobten neuen Zuckerarten an. Dann kommen wir zum Ende dieser Serie, indem ich euch zeige, wie ihr in sieben Schritten den Zucker reduzieren könnt. Gabriela Gasser – Gesundheitsberaterin GGB – 0664-249 28 29 www.genussvollgesund.com Buchtipp: Renate Frank, Honig – köstlich, gesund und vielseitig; Ilse Sibylle Dörner, Kochen und Heilen mit Honig

11

Wo neb'neinandern leb'n mehr Leit, geit's soviel gear'n amol an Streit. Meistn's is weg'n die Fratz'n, oft aber a, weg'n Hund und Katz'n. Da muass ma scho atia a Auge zuadruck'n und unausgsprochn's oh'nschluck'n. Nachbarschaft'shilfe darf ma nit überstrapazier'n, das kann't zu Dauerschad'n fiahr'n. Vo selm tuat sich nix auf der Welt aber es kostet di koan Grosch'n Geld, bist fein zu deine Nachbarsleit, tuast ihn an Dienst vo Zeit zu Zeit, wia froah bist du, geht dir was aus, du kannst dir's leih'n in Nachbarhaus A Pilfar'l für an weh'n Grind, a Fiaberzapf'l für is Kind, a lack'l Milch für'n Kaffe oder für's Nadl an Blas'ntee. Mann must's halt a mer z'ruggegeb'n sischt kannt'scht auf Dauer an Freundschaft'sschad'n erleb'n. Akkurat heit fallt's dir nit ein, was alles g'heart in a Speise drein, zur Nachbarin weard g'ruaf'n g'schwind und glei die Antwort z'rugge kimmt. Wills't amol über dein „Alt'n'“schimpf'n, die Nachbarin kennt ihn,sie weard guate Woarte find'n. Geaht man auf Reis'n dös ist scho fein, der Schliss'l kimmt zu Viktal rein. Sie schaugt auf's Haus,und Busch'n und Katze, all's weard erledigt,die Vollmacht hat se. Hascht schware Schickssalsschläge zu beklag'n, Nachbarsleite helf'n dir alles trag'n. I bin dankbar das i Leute hu,auf dia i mi verlass'n ku.

„Genussvoll Gesunde Kochkurse“ - Mi 17.10. & 7.11.2018 – NMS Hippach!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Erna Schönherr


KOPF DAS INSERATE WAR DER DAS WOCHE ROSARI-FEST 2018

12

AKTUELL IM ZILLERTAL

Trotz dubiosen Wetters fand am Sonntag, den 7. Oktober, das RosariFest der Volksbühne Aschau rund um das Cafe Hoadacher statt. Wir bedanken uns bei allen, die dieses Fest wieder zu einem Erfolg werden ließen, besonders bei der FFW Aschau, die uns kurzfristig mit ihren Zelten aushalf, den Festplatz zu überdachen und bei allen freiwilligen Helfer/-innen. Danke auch an alle treuen Besucher/-innen aus nah und fern – wir sehen uns hoffentlich wieder in zwei Jahren.

„Unter freiem Himmel“

Zillertal Panorama Kalender 2019 Jetzt im Handel und bei den Tourismusverbänden

Mit den wahrlich allerbesten Aussichten und dem gewohnten Format des soeben druckfrisch erschienenen Sürth-Fotokalenders "Zillertal Panorama 2019", ist erneut ein fotografisches Meisterwerk entstanden. Die 13 festgehaltenen Augenblicke der schönsten Seiten des Zillertals lassen den Betrachter eintauchen in eine Welt der Faszination und Entschleunigung. Die fotografische Glanzleistung des "Zillertal Panorama Kalenders 2019" ist in jedem Fall eine zu Bild gewordene Leidenschaft. Eine Leidenschaft für ein Tal, für eine Region, die in ihrer Einzigartigkeit Zillertal heißt.

Fotos: Walter Schiestl/Gemeinde Aschau

41 | 2018

Der Begleittext des Kalenders bezieht sich auf die Besiedelungsgeschichte des Tuxertales in der Zeit um 1250 n. Chr. Man erfährt, dass es in der „Wilden Tukkes“, so wurde das Tuxertal damals genannt, bereits an die 1700 Gräser (Weiderechte) gab. Das Gebiet von der Wanglalpe bis hin zum Junsberg gehörte dem Kloster Frauenchiemsee, und wurde nur für die sommerliche Almbewirtschaftung genutzt, also noch nicht ganzjährig bewohnt. Das entbehrungsreiche Leben des Almpersonals wird sich vermutlich zum größten Teil „unter freiem Himmel“ abgespielt haben. AnZILLERTALER HEIMATSTIMME

fang September des Jahres 1252 sorgte ein frühzeitiger und massiver Wintereinbruch für katastrophale Auswirkungen. In der Folge führte dieses tragische Ereignis aber auch zur dauerhaften Besiedelung des Tuxertales. Der "Panorama Kalender 2019" präsentiert sich als Schmuckstück und ist zweifellos ein beeindruckendes Stück Zillertaler Heimat! Preis: € 11,Erhältlich an folgenden Verkaufsstellen: Tux: SPAR-Markt Wechselberger, TVB Tux Finkenberg: TVB Finkenberg Mayrhofen: Buchhandlung Tyrolia, TVB Mayrhofen Hippach: TVB Hippach, Souvenir-Papier Sporer Zell am Ziller: TVB Zell am Ziller, Trafik Stock-Herunter Zellberg/Zellbergeben: Käseladen Zillertaler BergSenn Gerlos: TVB Gerlos Fügen: Magazin, Papier- und Bürobedarf Außerladscheiter Oder direkt bei Barbara Sürth, Tel.: 0650 6283 238 Mail: b.suerth@gmx.net Der Zillertalkalender 2019 unterstützt wieder eine karitative Einrichtung!


41 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

ZILLERTALER KUCHLKAST'L

MASQUELIER‘S® ANTHOGENOL®

Aktiv & gesund in jedem Alter Die Pflanzenstoffe OPC schützen den menschlichen Organismus auf vielfache Weise und stärken besonders das Herz-Kreislauf-System.

Feine Linzertorte Masquelier‘s ® Anthogenol® – jetzt Bonustestwochen nutzen und Vorteilspackung mit zusätzlichen 15 KAPSELN GRATIS sichern!

Die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften der OPCs haben eine äußerst positive Wirkung auf den menschlichen Organismus und können bei den unterschiedlichsten Beschwerden – zum Beispiel Entzündungen, Hautkrankheiten, Allergien, Sportverletzungen, Augenleiden, Bluthochdruck, erhöhtes Cholesterin, geschwollenen Beinen oder Krampfadern – helfen. Vor allem aber können OPCs wie keine anderen Stoffe den Zustand der Blutund Lymphgefäße positiv beeinflussen und so zu einer deutlichen Verbesserung des Allgemeinzustandes beitragen. Sie sorgen als Nahrungsergänzungsmittel in vielerlei Hinsicht für eine gute und lange Gesundheit und stärken

unser Gefäßsystem langfristig und effektiv. Masquelier‘s® Anthogenol® ist in der Reformabteilung von Rieser Malzer jederzeit erhältlich. Bei den im Moment stattfindenden Bonustestwochen gibt es die Vorteilspackung mit zusätzlichen 15 Kapseln gratis! Das RieserMalzer-Team berät dich gerne und freut sich auf deinen Besuch. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

Zutaten: • 250 g Butter • 120 g Rohrzucker fein • 1 Vanillezucker • 1 Schuss Rum • 1 Prise Salz • 4 Eier • 250 g Haselnüsse oder Mandeln gemahlen • 250 g Dinkelmehl glatt • 1 KL Zimt • 1 MSP Nelkenpulver • Zitronenschale-Abrieb • ½ KL Weinsteinpulver (Backpulver) • 250 g Ribiselmarmelade Zubereitung: 1. Zimmerwarme Butter mit Zucker, Eier & Gewürzen abtreiben 2. Mit Backpuler vermischtes Mehl unterrühren 3. 2/3 der Masse in eine befettete und bemehlte Backform geben 4. Ribiselmarmelade darauf verteilen 5. Die restliche Teigmasse als Gitter aufdressieren 6. Bei 180 Grad Celsius backen 7. Dauer je nach Backrohr ca. 40 Minuten

PR

Gutes Gelingen & Guten Appetit !

Die Heimatstimme fährt mit der Zillertalbahn – die Zillertalbahn hat 2,4 Millionen Fahrgäste jährlich. Damit VERVIELFACHT sich unser Kundenkontakt, und es erschließt sich zugleich eine neue Leserschicht, der URLAUBSGAST. Zillertaler Heimatstimme - die Wochenzeitung mit Tradition! ZILLERTALER HEIMATSTIMME

fährt

13


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

14

41 | 2018

(Taxi-)Geschichten – Wie alles begann

75 Jahre Taxi Kröll Mayrhofen

Tolle Stimmung beim "Dirndl trifft Leder"-Ball in Schwendau Ein Bild aus den Anfängen des Personentransports mit Taxi Kröll: Opa Kruma Haisal hatte schon früh ein Gespür für die Bedürfnisse der Sommerfrischler.

„Opa, wie hast du denn damals angefangen?“ ... Wieder einmal saß ich mit meinem Opa Matthias Kröll auf dem Hausbankl und wollte wissen, wie unser Familienunternehmen Taxi Kröll entstanden war. Spannend ist sie, unsere Geschichte.

Fotos: Hubert Aschenwald

1. Tag des Honigs im Bezirk Schwaz

Besuch auf der Huber-Winkelalm bei Wirtin Babsi

Gerlos: Sebastian kann seine "Beute" kaum nach Hause schleppen

1943, erzählte Opa, hatte er mit meiner Oma Anna die erste Konzession zur Beförderung von Personen beantragt. Doch schon in den 20er-Jahren betrieb er im Zillertal ein Transportgewerbe: Er „samte“ mit seinen Pferden vor allem Lebensmittel in die Gründe und Täler rund um Mayrhofen. Mit seinem ersten LKW machte er während des zweiten Weltkriegs Botendienste zwischen Innsbruck und dem hinteren Zillertal. Auch beim Bau der Kraftwerke Häusling und Rosshag sowie der Staumauern im Zillergründl und Schlegeis waren seine Fahrzeuge beschäftigt. Mit dem Ende der Bauarbeiten der Tauernkraftwerke im Zillertal musterte Opa Haisal seinen letzten LKW aus und konzentrierte sich auf das Taxigewerbe. In den 80er-Jahren kam dann die nächste Generation ins Spiel. Zusammen mit seinen Kindern Peter Kröll und Elisabeth Freund schaffte es unsere Familie zum führenden Taxiunternehmen des Zillertals. Von da an darf ich selbst tatkräftig an der Familiengeschichte mit-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

schreiben: Am 1. Januar 2013 bin ich in die Fußstapfen meiner Vorfahren getreten. Altbewährtes konnte ich übernehmen, viele neue Ideen durfte ich umsetzen. Dies zusammen mit meiner Frau Michi, die sich nicht nur um unsere Urlaubsgäste im Landhaus Matthias, sondern auch um das Wohlergehen unserer Mitarbeiter/innen kümmert. Aber auch mit meiner Mama Lisi, die mich nach wie vor im Büro und der Taxizentrale unterstützt. Dass Peter täglich unsere kleinsten Mayrhofner in den Kindergarten und wieder zurück bringt, weiß sowieso jedes Kind. Großen Anteil an der Erfolgsgeschichte von Taxi Kröll hat aber mein – leider viel zu früh verstorbener Papa Toni, der neben dem Reisebüro Freund Reisen, das Taxiunternehmen auf moderne und zukunftsorientierte Beine gestellt hat. Weniger bekannt ist, dass wir Verträge mit allen Krankenkassen haben und somit auch Krankentransporte anbieten. Neu ist die aktuelle Firmenerweiterung mit Standplätzen in Jenbach und am Achensee. Und so kröllen* wir mit Fahrgästen von A (wie Achensee) bis Z (wie Zillertal) ... Euer Markus Freund *Kröllen = Taxifahren mit Taxi Kröll PR


41 | 2018

UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

Literaturpreis „SALVATOR MUNDI“

Kreative Texte gesucht

Das „Tiroler Adventsingen“ ist eine Veranstaltung des Tiroler Volksmusikvereins mit dem Schwerpunkt adventlicher Volksmusik. Im Rahmen des „Tiroler Adventsingen 2019“wird der vom Literaturhaus am Inn unterstützte Literaturpreis „SALVATOR MUNDI“ (präsentiert von Raiffeisen) für deutschsprachige Autorinnen und Autoren ausgeschrieben. Name, Adresse und Biographie und Bibliographie der Einsender/-innen sind in einem eigenen verschlossenen Umschlag versehen mit dem Kennwort mitzusenden. Der Zeitraum für die Einreichung der Beiträge erstreckt sich von 8. Dezember 2018 (Maria Empfängnis) bis 6. Jänner 2019 (Dreikönigstag).

Gesucht wird ein dramatischer Text, der sich auf innovative Weise in Sprache und Form mit Themen im Spannungsfeld von Spiritualität und Religion mit der biblischen Weihnachtsgeschichte auseinandersetzt. Diese sollte sich zu einer szenischen Umsetzung im Rahmen des „Tiroler Adventsingens 2019“ eignen.

drei bis vier Hauptdarsteller den inhaltlichen Weg der Weihnachtsgeschichte für die musikalische Umsetzung vorbereiten und gestalten. Er soll 15.000 Zeichen (mit Leerzeichen) nicht überschreiten. Die Einreichung erfolgt anonym und postalisch an: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Straße 5, 6020 Innsbruck.

Einreichbedingungen: Der eingereichte Text sollte in fünf bis acht Szenen für max.

Die Beiträge – in sechsfacher Ausfertigung – müssen mit einem Kennwort versehen sein.

1

Werbung, die gesehen wird! eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet von Tux bis Strass

Der/die Preisträger/-in des Literaturpreises „SALVATOR MUNDI“ wird von einer qualifizierten Jury ausgewählt und am 2. Februar 2019 (Mariä Lichtmess) der Öffentlichkeit präsentiert. Der Preis setzt sich aus einer szenischen Umsetzung des Textes im Rahmen des „Tirole Adventsingen 2019“ (14. u. 15. Dezember, Congress Innsbruck) sowie einem Preisgeld in der Höhe von 1.000 Euro zusammen. Informationen im Internet unter: www.tiroler-volksmusikverein.at/ oder www.literaturhaus-am-inn.at/ Der Tiroler Volksmusikverein und das Literaturhaus am Inn freuen sich auf vielfältige und interessante Beiträge.

SOPHIA HAUSER ZELL AM ZILLER geboren am 14.09.2018 um 22.44 Uhr, 2825g/47cm Carina Hauser und Kreidl Franz

EMA OJDANIC ZELL AM ZILLER geboren am 02.10.2018 um 00.33 Uhr, 3565g/54cm Natasa und Mario Ojdanic mit Andrej

SARAH KONZETT-STROBL STRASS geboren am 18.09.2018 um 15.08 Uhr, 3510g/52cm Nadine Konzett-Strobl und Mathias Strobl

DIE REGIONALE WERBEPLATTFORM 3 4 5 Vervielfachter Kundenkontakt

Neue Zielgruppe - der Urlauber

GRATIS PR-im Redaktionsteil

die Zillertaler Heimatstimme in der Zillertalbahn

Zillertalbahn und MPreis Baguette - hier liest der Gast die Heimatstimme

ab 1/2 Seite Inserat in Farbe - GRATIS-PR zur Firmenpräsentation

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 | anzeigen@zillertalerheimatstimme.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME

15


16

GRATULATIONEN

41 | 2018

TUX GRATULIERT

BAUERNWEISHEITEN

Am 8. Oktober konnte Frau Anna Wechselberger, Tux 559, ihren 80. Geburtstag feiern.

Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche. Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen der Jubilarin noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise ihrer Angehörigen.

Warmer Oktober bringt fürwahr einen sehr kalten Februar.

DIE FREIWILLIGE FEUERWEHR TUX GRATULIERT

DER BIENENZUCHTVEREIN FINKENBERG GRATULIERT

Troger Eduard und Fankhauser Thomas feierten ihren 80er

Der Bienenzuchtverein Finkenberg möchte seinem Mitglied Neumann Karin nachträglich noch einmal zu ihrem 60. Geburtstag, den sie am 25. September gefeiert hat, recht herzlich gratulieren.

Kürzlich feierten unsere beiden Kameraden ihren runden Geburtstag. Eine Abordnung des Kommandos der Feuerwehr Tux überbrachte herzliche Glückwünsche.

Kdt.-Stv. OBI Benjamin Stöckl, Kdt. HBI Bernhard Kofler, Jubilar Thomas Fankhauser, Alt-Kdt HBI Franz-Josef Haag, HV Franz Geisler (v. l.)

Alles Gute, viel Glück und beste Gesundheit für deinen weiteren Lebensweg wünschen dir deine Imkerkollegen.

Obm. Kainzner Wolfgang, Jubilarin Neumann Karin, Obm.-Stv. Kainzner Josef (v. l.)

81. Aufenthalt Wir gratulieren Familie Schneider zum 81. Aufenthalt! Herzlichen Dank für die Treue! Kdt.-Stv. OBI Benjamin Stöckl, Kdt. HBI Bernhard Kofler, Jubilar Thomas Fankhauser, Alt-Kdt HBI Franz-Josef Haag, HV Franz Geisler (v. l.)

Wir wünschen den Jubilaren nochmals alles Gute und vor allem viel Gesundheit für die weitere Zukunft!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Gästehaus Ahornblick, Mayrhofen Familie Sophie & Wolfgang Pepeunig bez. Anzeige


41 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

17

Mayrhofen

Sozialzentrum Mayrhofen

Und leidenschaftlich sind sie in vielen Bereichen, die Zillertaler ...

Unter diesem Motto fand kürzlich die Geburtstagsfeier für alle September Jubilar/-innen im Sozialzentrum „Gepflegtes Wohnen“ in Mayrhofen statt.

Die Musik ist die Sprache Feiern hält jung! der Leidenschaft (Gustav Mahler)

Das musikalische Veranstaltungsprogramm des vergangenen Wochenendes war äußerst reichhaltig, und die Fülle des Gebotenen gab sicherlich jedem Gast und jedem Einheimischen die Möglichkeit, das Passende zu finden.

Die Redaktion

Monika Kolb und ihre Helferinnen von den Schwendberger und Laimacher Bäurinnen organisierten eine gelungene Feier im Mehrzwecksaal, Dieser war wieder bis auf den letzten Platz gefüllt, und die Stimmung war prächtig. Alle Gäste wurden mit kulinarischen Köstlichkeiten, wie selbstgemachten Kuchen, herzhaften Brötchen, „siaße Krapflang“ uvm. verwöhnt.

Fotos: Hubert Aschenwald

Ein Anziehungspunkt war der letzte Auftritt der beliebten Gruppe „Trio Alpin“ im Gasthof Rose. Ein nächstes High-

light war das heurige HoooRuck-Fest, mit Tausenden Zuhörern. Ebenso hervorzuheben sind die fleißigen Helfer und Helferinnen, die sich immer wieder bereit erklären, an Veranstaltungen mitzuhelfen. Ein Event, ein Betrieb, ist immer nur so gut, wie deren Mitarbeiter. Und die Betriebe in Mayrhofen sind sehr gut ...

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Alle Jubilar/-innen durften sich des Weiteren über ein kleines Geschenk freuen. Für die musikalische Umrahmung und beste Unterhaltung sorgten unsere „Hausmusikanten“ Rainer Peschl, Richard Pfister und Klaus Rainer. Mit Ziehharmonika und Gitarren wurde zünftig aufgespielt und gemeinsam gesungen. Stellvertretend für alle Festgäste möchten sich die Verantwortlichen des Hauses bei Monika Kolb und ihren Helferinnen sowie den Musikanten Rainer, Richard und Klaus recht herzlich für die tolle Feier bedanken!


GRATULATION

18

41 | 2018

Die Marktgemeinde gratuliert

Ein gern gesehenes Fest – Die Goldene Hochzeit

Vor 50 Jahren legten Carla und Ernst Eberharter den Grundstein für Zuneigung und für den Wunsch, den Lebensabend miteinander zu verbringen. So feierten die beiden letzte Woche dieses seltene Jubiläum, und es wurde ein richtiges Fest, nach altem Brauch. Vor ihrem Restaurant „Tiroler Stuben“ wurde das Jubelpaar von der Bundesmusikkapelle Mayrhofen, der Schützenkompanie und der Gemeindeabordnung erwartet. Gerne übermittelten wir den Dank und die Glückwünsche der

Marktgemeinde. Erfolgreich sind die beiden nicht nur im Eheleben, sondern auch als Wirtsleute werden sie sehr geschätzt. Davon konnten wir uns überzeugen. Letztlich danke ich für die liebenswürdige Bewirtung und für die angenehme freundliche Atmosphäre beim „Einkehrschwung“. Vergelt’s Gott euch beiden! Noch einmal wünsche ich weitere glückliche Jahre und vor allem viel Freude mit euren reizenden Enkelkindern. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

SUBVENTIONSANSUCHEN FÜR DAS JAHR 2019 VEREINE AUFGEPASST Es ist wieder an der Zeit, das Budget für nächstes Jahr zu erstellen. Wir bitten euch daher, die Subventionsansuchen für das Jahr 2019 bis spätestens 31. Oktober 2018 bei der Gemeindekasse Mayrhofen abzugeben. Später eingebrachte Ansuchen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Für eure Mithilfe danken Manuela und Linda von der Gemeindekasse     

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

SENIORENRASTL MAYRHOFEN

Fotos: becknaphoto

Am 17. Oktober ist wieder unser Seniorenrastl im Widum Mayrhofen. Schönherr Erna wird uns mit ihren Gedichten und Geschichten am Nachmittag unterhalten. Wir freuen uns darauf! Maria mit Team

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


41 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19

Ein Treffpunkt für alle

Zillertaler Bauernmarkt feiert Erntedankfest Der Zillertaler Bauernmarkt fand dieses Jahr 34-mal in Mayrhofen am Josef-Riedel-Platz statt und wurde von der einheimischen Bevölkerung sowie von den Gästen bestens angenommen. Am Freitag, den 19. Oktober, verabschiedet sich der Zillertaler Bauernmarkt mit einem Erntedankfest für die Saison 2018. Von Beginn an war reger Zulauf am Markt – verschiedene Landwirte und bäuerliche Familienbetriebe boten regionale Qualitätsprodukte und selbsterzeugte Schmankerln an, die ausschließlich im Zillertal erzeugt worden waren. Der Zillertaler Bauernmarkt wurde somit zum Treffpunkt für alle, die sich gesund ernähren möchten und unsere Umwelt schätzen. Vor allem war es sehr schön zu sehen, dass die Produkte der Bauern mit großem Anklang angenommen wurden. Der Zillertaler Bauernmarkt wurde somit auch eine neue Plattform, damit die einheimische Bevölkerung mehr zusammenkommt, um sich auf einen netten „Huagacht“ zu treffen. Am Freitag, den 19. Oktober, feiern wir den Abschluss des Marktes für dieses Jahr mit einem Erntedankfest, und es werden neben frischem Obst und Gemüse, Brot, Käse, Eier, Speck, Honig, Joghurt, selbstgemachten Doggln und Holzwaren, ebenfalls warme Mahlzeiten, wie Zillertaler Krapfen, „Siaße“ Krapfen und eine warme Suppe, von 9.00 bis 14.00 Uhr am Zillertaler Bauernmarkt in Mayrhofen angeboten. Auch für kalte und warme Getränke ist am Markt gesorgt. Weiters gibt es eine musikalische Begleitung am Erntedankfest. Am sozialen Stand vor Ort vertreten, sind

am Freitag die Lebenshilfe Ramsau und die Tafel Mayrhofen. Zusätzlich bietet wieder ein Messerschleifer seine Dienste am Markt an. Vielen herzlichen Dank an alle Teilnehmer, Marktbetreiber sowie Sponsoren, die durch ihren Besuch und ihre Unterstützung am Markt zum Erfolg dieses Gemeinschaftsprojektes beigetragen haben. Vielen herzlichen Dank ebenso an die Gemeindemitarbeiter, die uns immer beim Aufbau des Marktes tatkräftig geholfen haben. Wir freuen uns schon wieder auf den Zillertaler Bauernmarkt im April 2019.

SPRUCH DER WOCHE

Soll den Menschen beigebracht werden, die Wahrheit zu sagen, so müssen sie auch lernen, sie zu hören.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Samuel Johnson


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

41 | 2018

Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen und Umgebung

Unterstützungsmöglichkeiten bei Pflegebetreuung Weil ich es mir wert bin ...

Wer einen Angehörigen pflegt und betreut, weiß um die tägliche Herausforderung, die diese Aufgabe mit sich bringt. Eintretende Pflegebedürftigkeit stellt die Angehörigen oft vor große Entscheidungen. Alles scheint schnell gehen zu müssen. Aber auch bei einer langsamen Verschlechterung des Gesundheitszustandes kann es passieren, dass das, was zunächst gerne übernommen worden ist, weil es nebenbei gut ging, schleichend immer mehr wird und Angehörige sich in einer Situation wieder finden, die so eigentlich nicht gewollt war. Allzu oft passiert es, dass eine Person alleine für alles zuständig ist. Jeder Mensch hat seine persönlichen Belastungsgrenzen und es ist nicht gut, wenn diese überschritten werden, weil andere es erwarten. Gerade wenn eine Pflegesituation

länger dauert, ist es wichtig, für Entlastung zu sorgen. Unter anderem gibt es dafür folgende Unterstützungsmöglichkeiten: Mehrstundenbetreuung Der Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen bietet die Möglichkeit, Klienten über mehrere Stunden zu Hause zu betreuen, dadurch kann sich der Angehörige etwas Luft in seinem Alltag verschaffen und wieder Kraft tanken. Betreuungen von ca. drei Stunden am Tag können durchaus übernommen werden. Haushaltshilfe Alltägliche Arbeiten im Haushalt oder Besorgungen und Einkäufe können gerne von unseren Haushaltshilfen erledigt werden und beim Besuch des Angehörigen bleibt so mehr Zeit für einen gemütlichen Kaffee oder einen Spaziergang.

Essen auf Rädern Jeden Tag mindestens eine warme Mahlzeit zu organisieren, kann für Angehörige, die vor allem nicht im selben Haushalt wohnen, eine recht große Herausforderung darstellen. Von Montag bis Freitag gibt es deshalb die Möglichkeit, sich ein Essen nach Hause liefern zu lassen. Das Essen kann auch nur für einzelne Tage in der Woche bestellt werden. Unterstützung bei der Körperpflege Dies ist manchmal ein etwas schwieriges Thema. Hier ist es oftmals für den professionellen Pflegedienst leichter, dieses anzusprechen. Ein Betreuungsbeginn über die Haushaltshilfe ist ein guter Einstieg, um Vertrauen aufzubauen, wenn die Körperpflege nicht gerne angenommen wird. Gerne informieren wir in unverbindlichen Beratungsgesprä-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

chen über die verschiedensten Möglichkeiten der Entlastung für pflegende Angehörige. Zum Beispiel auch über Kurzzeitpflege, Tagesbetreuung, Hospizbetreuung usw. Wir freuen uns über ein persönliches Gespräch. Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen u. U. Einfahrt Mitte 427 6290 Mayrhofen Tel.: 05285/63304-418 Geschäftsführung Tel.: 05285/63304-419 Pflegedienstleitung Fax: 05285/63304-518 E-Mail: sozialsprengel@mayrhofen.tirol.gv.at Homepage: www.sozialsprengelmayrhofen.at Wir sind zu den gewohnten Öffnungszeiten, diese sind von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr oder nach telefonischer Terminvereinbarung, gerne für sie erreichbar.


41 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

21

Erlebnisbad Mayrhofen

Das war der Sommer 2018 Viel Sonne, tolle Feste und sportliche Aktivitäten für Groß und Klein – so lässt sich der Sommer 2018 im Erlebnisbad Mayrhofen wohl am besten beschreiben. Bereits am 5. Mai durften wir bei angenehmen Temperaturen die Freibadsaison eröffnen, bevor am 13. Juli, kurz nach Ferienbeginn, die offizielle Eröffnungsfeier mit DJ Pfeffa, cooler Kindermodenschau von Simpl Kidz und spannender Wasseraction mit der Wasserrettung Zillertal stattfand. Doch auch sonst war im Erlebnisbad Mayrhofen wieder einiges geboten: Aktiv mit „Moni-Sport“ Gleich zu Sommerbeginn standen neben den beliebten Schwimmkursen für Babys und Kinder auch viele Schwimmtage mit zahlreichen Kindergärten und Schulen, betreut vom bestens geschulten Team von „Moni-Sport“, am Programm. Besonders erwähnenswert ist, dass sich alle Vorschüler und Schüler im Rahmen dieser Schwimmtage über ein Schwimmabzeichen freuen durften. Herzliche Gratulation!

Wassergymnastik im Hallenbad Als weiteres sportliches Highlight veranstaltete Laura vom Fitnessstudio Shape wieder ihre beliebten Wassergymnastik–Kurse in unserem Hallenbad. In den vergangenen zehn Jahren hat sich dabei eine lustige Atmosphäre entwickelt, welche das gemeinsame „Sporteln“ im Wasser erleichtert. Die Kurse finden übrigens während des ganzen Jahres statt – für die Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich.

Die weiteren Öffnungszeiten: Hallenbad, Sauna, Solarien sind noch bis einschl. 4. November täglich von 10.30 – 21.00 Uhr geöffnet. 5. November bis einschl. 6. Dezember wegen Revision geschlossen. Ab 7. Dezember wieder täglich von 10.30 - 21.00 Uhr geöffnet.

Das gesamte Team des Erlebnisbades bedankt sich an dieser Stelle bei allen Besuchern, Stammgästen und Partnern für die vielen Besuche und Empfehlungen während der Freibadsaison 2018. Bis bald im Erlebnisbad! Wassergymnastik mit Laura

Kurszeiten: April – November jeweils dienstags von 16.00 – 16.45 Uhr und ab Dezember jeweils donnerstags um 15.00 Uhr (ausgenommen Weihnachtsferien). Für weitere Infos bitten wir um Kontaktaufnahme mit Kursleiterin Laura unter 0664/11 26 514. Schwimmcamp mit dem Team von Moni-Sport

In den Sommerferien wurden heuer erstmals SchwimmCamps angeboten, in denen Kinder von fünf bis 15 Jahren in allen Leistungsstufen ihre Schwimmtechnik verbessern und ein abwechslungsreiches Programm mit Spielen, Staffeln und verschiedenen Hilfsmitteln (Zoomers, Monoflossen etc.) rund ums Thema Wasser erleben durften. Aufgrund des großen Erfolges wird auch in den Herbstferien eine weitere Schwimmcamp-Woche angeboten – Infos dazu und zu weiteren Kursen unter: www.moni-sport.at

Eifrige Taucher

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

41 | 2018

Spatenstich für zukunftsweisendes Projekt

Spieth & Wensky bald auch in Mayrhofen Trachten sind bekanntlich seit eh und je in Mode. Dirndl und Lederhosen sind zeitlos, haben immer Saison. Daher war die Expansion nach Tirol des im Jahr 1880 als Gerberei in Bayern gegründeten Trachtenherstellers Spieth & Wensky ein notwendiger Schritt, so eröffnet 2019 der österreichweit erste Flagshipstore in Mayrhofen. „Egal ob Dialekt, Kleidung oder Lebensweise – Tiroler und Bayern sind sich ja von Haus aus sehr ähnlich“, erklärt Bürgermeisterin Monika Wechselberger. „Deshalb freuen wir uns, dass sich ein bayrisches Unternehmen unsere Gemeinde für den ersten Österreich-Standort ausgesucht hat.“ Unter dem Namen „Platzhirsch“ soll das Gebäude voraussichtlich im Juni 2019 bezugsfertig sein. „Wir sind auf dem Weg zur Expansion“, antwortet Spieth & Wensky-Geschäftsführer Matthäus Stangl auf die Frage, warum sich der niederbayrische Trachtenhersteller das Zillertal für eine Niederlassung ausgesucht hat. „In einem Gespräch mit Vitus Amor heraus sind die Anfänge dieser Filiale entstanden.“ Sieben Mitarbeiter werden sich um Verkauf und Beratung kümmern, neben hochwertigen Lederhosen und Dirndln sollen Oberbekleidung sowie passende Schuhe und Taschen dem Sortiment ebenfalls angehören. „Derzeit suchen wir noch weitere Mitarbeiter für unseren neuen Store sowie eine Filialleitung, welche die Philosophie unseres Unternehmens weiterträgt. Alle Spieth & Wensky-Mitarbeiter lieben, was sie tun“, beschreibt der Geschäftsführer. „Bewerbungen werden jederzeit gerne angenommen.“

Foto: Gmedia

22

Mit dem Spatenstich bringen Spieth & Wensky-Geschäftsführer Matthäus Stangl, David und Vitus Amor, Bürgermeisterin Monika Wechselberger und Architekt Christoph Gruber den Beginn der Bauarbeiten zum Ausdruck

Regionales Investment Eingefädelt – um im Modejargon zu bleiben – hat Haderlump Vitus Amor aus Zell am Ziller den Bau. „Die Firma Spieth & Wensky ist ein langjähriger Partner der Haderlumpen, wir arbeiten mit dem Unternehmen seit mehr als 15 Jahren zusammen“, berichtet der mit am Bau beteiligte Amor beim Spatenstich für den Verkaufsstandort. „Eine Firma mit Handschlagqualität und einer tollen Qualität von Tracht und Mode.“ Die zweistöckige Niederlassung mit 300 Quadratmetern Verkaufsfläche beherbergt jedoch nicht nur den Trachtenhersteller Spieth & Wensky, fünf edle und mit allem Komfort ausgestattete Apartments mit einer Größe von 45 bis 60 Quadratmetern befinden sich darüber auf zwei Etagen. Zudem steht eine Tiefgarage zur Verfügung. „Wir haben vor rund dreißig Jahren dieses Grundstück erworben“, sagen Vitus und

David Amor. „Ich glaube nun sind wir so weit, dass wir ein tolles Projekt für die Gemeinde und für unsere Familie aufstellen können.“ Die heimische Amor Platzhirsch GmbH ist der Bauträger. Über Spieth & Wensky Seit mehr als Hundert Jahren steht der Trachtenhersteller Spieth & Wensky für hochwertige Verarbeitungs- und Qualitätsstandards, die die Kunden begeistern. Die Qualität der Produkte spricht für den niederbayrischen Herstel-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ler, im Firmensitz in Obernzell bei Passau werden Teile der Kollektionen angefertigt. Doch nicht nur Tracht an sich wird von den Näherinnen hergestellt, auch beispielsweise Handschuhe befinden sich im Sortiment von Spieth & Wensky. Seit 2014 wird zudem chromfreies Leder, welches zu Hundert Prozent vegetabil gegerbt worden ist, angeboten. Des Weiteren führen der gelebte Teamgeist und der umfangreiche Service die Firma seit jeher zum Erfolg. PR


41 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

23

Behagliches Wohnen

WE-Reihenhausanlage Hollenzen in Mayrhofen fertiggestellt Wohnungseigentum hat sich in den vergangenen Jahren neben dem klassischen geförderten Wohnbau auch im Bereich der Errichtung von Reihenhausanlagen etabliert. Aktuell wurde in Mayrhofen eine gediegene Anlagen errichtet. Im Ortsteil Hollenzen entstanden nach den Plänen des Architekturbüros Scharmer-Wurnig insgesamt 19 Reihenhäuser. 14 davon wurden in Mietkauf angeboten, weitere fünf Häuser frei finanziert im Eigentum. Die Lage im ebenen Talboden bot sich ideal für eine Wohnbebauung an, die Besonnung ist in bester Weise gegeben. Die Häuser weisen auf zwei Wohnebenen jeweils Nutzflächen von ca. 110 m² auf, sind voll unterkellert und in Holzbauweise errichtet. Die WE konnte bereits mehrfach die Erfahrungen im Bereich des Holzwohnbaues unter Beweis stellen. Holzhäuser bieten eine langlebige, qualitativ hochwertige Alternative zu der herkömmlichen Bauweise aus Ziegeln und Beton. Als Feuchtigkeits- und Wärmeregulator schafft es ein optimales Raumklima, das auch für eine gute Stimmung verantwortlich ist. Die natürlichen Isolationseigenschaften des Holzes sind perfekte Voraussetzungen für Niedrige-

nergiebebauung. Das Projekt wurde termingerecht fertiggestellt und am 2. Oktober den künftigen Bewohnern übergeben, von den

19 Häusern sind bereits 18 vergeben, ein Reihenhaus im Eigentum ist noch frei. Die WE dankt allen am Projekt Beteiligten, insbesondere

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

der Marktgemeinde Mayrhofen, und wünscht den künftigen Bewohnern viel Freude im neuen Daheim. PR


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

24

ANNO DAZUMAL

Mayrhofen ganz im Zeichen der „Huamfahrer“

Ein Wochenende, das begeistert! Was am vergangenen Samstagvormittag mit dem Almabtrieb begann, endete als richtig bäriges Volksfest. Tausende Zuschauer und eine Vielzahl von der Zillertaler Volkstümlichkeit Begeisterten säumten Straßen und Wege, um die bunt geschmückten Kühe und Ziegen - die wieder gesund in ihre Heimställe gingen und die Landjugend mit ihren schön geschmückten Brauchtumswägen zu bestaunen.

Das lebhafte, sehr positive Echo dieses Wochenendes vermischt sich mit der Dankbarkeit, die sich im Gespräch mit Einheimischen immer wieder zeigt. Dankbar sind die Zillertaler für eine gute Saison, für wenig Unfälle, für erfreute Stammgäste, für gute Geschäfte und für die Ruhe, die nun wieder für ein paar Wochen einkehren darf. Die Erholung wird allen guttun. P.S.: Um die große Bedeutung des Almabtriebs wussten bereits unsere Vorfahren ... Vergleiche dazu den Text aus der Heimatstimme vom 3. Oktober 1959 ... Die Redaktion

Fotos: Hubert Aschenwald

Dabei wurde das ein oder andere Schmankerl gekostet und auch hie und da ein Schnapserl getrunken. Ebenso freute man sich an der musikalischen Vielfalt, die gute Laune und Lebensfreude versprühte. Der Tourismusverband Mayrhofen/ Hippach hat wieder 100%ige Arbeit geleistet. Ebenso all

jene, die sich um Standplätze bemühten oder die nach der Veranstaltung wieder für Sauberkeit sorgten.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

41 | 2018


41 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN SCHWENDAU GRATULIERT Herr Christian Widauer, Neu-Burgstall 305, feierte am 2. Oktober die Vollendung seines 80. Lebensjahres.

Angelika Eberharter, Bettina und Franz Josef Eberharter lustig war's beim "Huamfahrer"

Ebenso feierte Herr Franz Kröll, Sidanweg 256, „Schmitte“, am 3. Oktober seinen 75. Geburtstag.

Beim "Männergesangverein-Standl" war mächtig was los ... Ihr seid ein super Team!

Bürgermeister Franz Hauser und Seniorenclubobmann-Stellvertreterin Monika Wanker überbrachten den Jubilaren die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Schwendau.

Anton und Angelika Wechselberger, Lindenstraße 71, feierten kürzlich ihr 25-jähriges Hochzeitsjubiläum. Als Gratulantin stellte sich Vizebürgermeisterin Theresia Rauch ein und überbrachte die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde.

Viele Einheimische trafen sich beim Larcherhof ... Traudl Egger, Bgm. Monika Wechselberger und Georg Huber

Auf diesem Wege noch einmal alles Gute, Gesundheit und weiterhin Gottes Segen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

25


26

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS DIE SCHÜTZENKOMPANIE RAMSAU I. Z. GRATULIERT

41 | 2018

Schwendau/Ramsau

Pendlerfrühstück

Die Schützenkompanie Ramsau i. Z. gratuliert ihrer Fahnenpatin zum 90. Geburtstag. Zum feierlichen Anlass von Maria Schiestl marschierte die Schützenkompanie Ramsau am Abend des 1. Oktober auf. Einer perfekten Ehrensalve folgte zu Ehren unserer Fahnenpatin die Meldung von Hauptmann Georg Huber. Nach Abschreiten der Front überbrachte der Vorstand der Kompanie die besten Glückwünsche. Daraufhin wurde die Feierlichkeit bei einem Fotoshooting festgehalten. Bei einem gemütlichen Beisammensein ließen wir den Festakt, mit Familie und Freunden der Fahnenpatin, im Des-iss ausklingen. Die Schützenkompanie Ramsau bedankt sich in besonderer Weise bei ihrer Fahnenpatin für die Einladung und den persönlichen Einsatz in Verbindung des Schützenwesens der Kompanie Ramsau.

Bgm. Franz Hauser (l.) und Bgm. Friedrich Steiner (r.) bei der Verteilung des Pendlerfrühstücks

Auf Initiative der beiden e5-Gemeinden Schwendau und Ramsau im Zillertal fand die Aktion "Pendlerfrühstück" statt. Am Donnerstag, 4. Oktober, von 5.00 Uhr bis 8.00 Uhr wurde von den beiden Bürgermeistern und von GR-Mitgliedern ein "Pendlerfrühstück" (regionale Produkte)

am Bahnhof Ramsau-Hippach und an der Bushaltestelle verteilt. Dies soll eine kleine Aufmerksamkeit für all jene sein, die fast täglich weite Wegstrecken mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen müssen, um zur Arbeitsstätte oder zu einer weiterführenden Schule zu gelangen.

Alles Gute zum 80. Geburtstag! Wir gratulieren unserem rüstigen Taten Michal herzlich zu seinem runden Geburtstag am 13. Oktober.

ESV Ramsau dankt! Der ESV Ramsau bedankt sich bei „Krapfen David - Zillertaler Hausmannskost“ recht herzlich für das Sponsoring der tollen Turnierleibchen und die gute Zusammenarbeit! ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die ganze Familie wünscht dir viel Gesundheit, und bleib so, wie du bist! bez. Anzeige


41 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

27

Traditioneller Krämermarkt

RAMSAU GRATULIERT SCHIESTL MARIA – 90 Bei bester Gesundheit konnte kürzlich Frau Schiestl Maria ihren 90. Geburtstag feiern. Die Gemeinde und der Seniorenbund Ramsau gratulierten der Jubilarin ganz herzlich.

Ende einer Ära Am 3. Oktober fand in Zell am Ziller der letzte Krämermarkt statt – nicht für das laufende Jahr, sondern für immer. Nachdem es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit Marktfahrern gegeben hatte, wurde seitens des Gemeinderates fixiert,

die geltende und am 29. Juli 1927 von der Landesregierung genehmigte Krämermarktordnung aufzuheben, was durch die Abteilung Gewerberecht des Amtes der Tiroler Landesregierung unlängst zur Kenntnis genommen worden war.

Die nunmehr aufgehobene Verordnung verzeichnete seit „urdenklichen“ Zeiten fünf Krämermärkte, welche gemeinsam mit Viehmärkten abgehalten worden waren, und zwar jeweils am ersten Montag in der Fastenzeit (Tadingsmarkt), am ersten Mittwoch nach Georgi (Frühjahrsmarkt), am 15. Juni (Vitusmarkt), am ersten Montag nach Maria Geburt (Kirchtagsmarkt) und am ersten Mittwoch nach Michaeli (Herbstmarkt). Bereits vor 1500 sollen venezianische Händler in Zell Handel getrieben haben. Die Bauern des Zillertales und seiner Seitentäler nutzten die Zeller Märkte, um Sommervieh zu verkaufen, Wintervieh einzustellen, neues Getreide zu kaufen oder verkaufen sowie sich mit allerlei Waren zu versorgen. Auch

ein Dienstbotenwechsel wurde vielfach im Rahmen von Märkten vollzogen. Sie waren außerdem Volksfeste und vermutlich die Wiege des Gauderfestes. Nach dem letzten Viehmarkt im Jahre 1971 sind „Fieranten“ (Marktfahrer) und Besucher kontinuierlich weniger geworden, sodass neben anderweitigen Missständen einfach kein Bedarf an derartigen Veranstaltungen mehr gegeben ist.

Obm. Johann Schilcher, Jubilarin Maria Schiestl, Bgm. Friedrich Steiner, ObFr.-Stv. Frieda Haas (v. l.)

Ein herzliches Vergelt’s Gott! Am 6. Oktober veranstaltete die Musikkapelle Hippach im Gasthof Hubertus ihren 1. Ball ,,Dirndl trifft Leder‘‘. Dazu möchten wir uns herzlich bei Regina mit ihrem Team bedanken. Für tolle Stimmung sorgten die Schwendberger Geigenmusik sowie die Pinzgauer Feiertagsmusi. Danke an all unsere Besuchern, die für eine tolle Stimmung sorgten. Wir freuen uns auf den Ball 2019. Eure BMK-Hippach

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Marktgemeinde wird Zell auch ohne die Abhaltung von Märkten weiterhin bleiben. Mit der am 1. Juli 1989 erfolgten Erhebung zur Marktgemeinde wird seitens des Landes die wirtschaftliche, kulturelle und geografische Bedeutung, insbesondere die Stellung als Verwaltungs- und Schulstandort dokumentiert.


28

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

41 | 2018

Zell am Ziller

Gaumenfreuden für den Fürsterzbischof

In der vorletzten Ausgabe der „Zillertaler Heimatstimme“ erfolgte die Veröffentlichung eines Berichtes hinsichtlich der durch Alt-Pfarrer Konsistorialrat Paul Öttl vorgenommenen Transkription eines Kochbuches von Maria Kröll, welche bei Kardinal Fürsterzbischof Johannes Baptist Katschthaler für dessen leibliches Wohl sowie das leibliche Wohl weiterer kirchlicher Würdenträger gesorgt hatte. Dabei wurden auch einige Speisen, wie sie im fürsterzbischöflichen Palais aufgetragen worden waren, veröffentlicht. Über mehrfachen Wunsch erfolgt nunmehr im gegenständlichen Zusammenhang ein weiterer Abdruck von Gerichten, mit denen die Gaumen der geistlichen Herren vor rund 120 Jahren verwöhnt worden sind. Gestoßene Fischsuppe Siede Erbsen, weich, treibe sie

durch damit du viel Erbsenwasser bekommst, stoß geputzte gebackene Fischköpfe und einige gestückelte Semmelschnitten, ein paar hartgesottene Eierdotter im Mörser fein zusammen, gibs in ein Häferl, gieße das Erbsenwasser darauf, laß es eine gute Zeit sieden, brenn sie sehr dünn ein, die Zwiebel, Limone, Lorbeer, salze Säure mit Essig, lasse alles gut aufkochen, passier sie dann über geröstete Semmelknödel und gib ein in Essig gefallenes Fischbeuschl darein. Erpel in der Soss Mache ein lichtes Einmach mit Butter und Mehl, eine ganze Zwiebel, etwas Essig, Weißwein, rote Erbsenbrühe, Salze, Lorbeer, Limonenscheibe, Muskatblüte, Safran und Parmesankäse. Dann gib den geschnittenen Erpel hinein bis gekocht ist. Kälberne Brust mit Schinken gefüllt Untergreife eine Brust wie zum

Braten. Siede ½ Kilo Makkaroni in Salzwasser weich, wiege ein Stück geräuchertes Fleisch auf ein paar Sardellen, mische alles gut durcheinander, schlage Eier hinein, 3 bis 4, fülle damit die Brust, pfeil sie gut zu und dünst sie mit Butter, Zwiebel, Limonenscheibe, Petersil und gieß Suppe auf. Gedünstete alte Hühner mit Sardellen Eine fette Henne schneidet man in 6 Stücke, gibt sie in ein Caseroll mit Wurzelwerk, ½ in Scheiben geschnittene Zitrone, 4 ausgelöste Sardellen, läßt ein Stück Butter zerschleichen, gibt dann so viel Suppe oder Wasser auf daß die Henne gedeckt ist und sie weich gedünstet ist. Wenn die Soß genügend eingekocht ist, entfaltet man sie, gießt sie dann beim Anrichten darüber. Haakelrüben Gibt man in eine Casseroll, etwas Butter und feinen Zwiebel, laß es gut anlaufen und gib die Haakelrüben hinein, gieß et-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

was Suppe daran, dann laß sie sehr weich dünsten. Wenn sie weich genug sind, dann staub sie und gib wieder Suppe darauf. Beim Sieden gib Kümmel und Salz dazu. Bisquit-Torte vorzüglich 24 dkg Zucker mit 18 Dotter sehr flaumig rühren, dann den Schnee von 18 Klar dazugeben und noch eine Zeitlang rühren. 12 dkg Stärkemehl und 12 dkg Nudelmehl, welches man früher gemischt hat, leicht hineinfügen und dann Orangenzeltl fein hinzu oder Vanillegeruch im Model bei mittelmäßiger Hitze ungefähr ¾ Stunden backen. Eier-Punsch ¾ l Weißwein, 25 dkg Staubzucker, den Saft und Schale einer Orange, ¼ l Wasser, 4 ganze Eier und 6 Dotter schlägt man auf dem Feuer bis es recht dickschaumig ist, darf jedoch nicht kochen, nimmt den Kessel vom Feuer, fügt 1/8 l Rum hinzu, seicht ihn durch und serviert warm oder kalt nach Belieben.


41 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Zell am Ziller

Ersatzpflanzung beim Zellfeldkreuz Bekanntlich mussten im Vorjahr die unter Naturschutz stehenden beiden Gehölze beim „Zellfeld-Kreuz“ – eine Silberpappel sowie eine Scheinakazie –, welche als Naturdenkmäler ausgewiesen waren, unter Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten entfernt werden. Seitens der Naturschutzbehörde wurde dabei zur Auflage gemacht, dass eine Ersatzpflanzung vorzunehmen ist.

Nachdem in der unmittelbar letzten Zeit das restaurierte überdimensionale Wegkreuz wieder aufgestellt und eine Gestaltung des Umfeldes mittels Pflasterung sowie die Anlegung eines Blumenbeetes erfolgt worden war, wurde zu Beginn des Monats Oktober eine rund sieben Meter hohe Stileiche gesetzt, welche die ursprünglich seit dem Jahre 1908 aus Anlass des „Diamantenen Thronjubiläums“ von Kaiser Franz Josef gepflanzten beiden Bäume ersetzt.

Gemeindeparteitag in Rohrberg i. Zillertal

Führungswechsel bei der ÖVP-Ortspartei

Hannes Brandacher wird neuer Parteiobmann und folgt damit Johann Heim nach. Der scheidende Obmann, der sich aufgrund beruflicher Aufgaben nicht mehr so viel seiner Funktion widmen konnte, bedankte sich bei allen Funktionären für die gute Zusammenarbeit und wünschte dem neu gewählten Team alles Gute. Die Neuwahl wurde unter dem Vorsitz der Bezirksparteiobfrau LAbg. Kathrin Kaltenhauser geleitet. Die Funktion als Stimmenzähler hatten LH-Stv. Josef Geisler und LAbg. Dominik Mainusch übernommen. Die zahlreich erschienenen Dele-

gierten wählten einstimmig Gemeinderat Hannes Brandacher zum neuen Ortsparteiobmann. Einstimmig erfolgte ebenso die Ernennung der weiteren Mitglieder in die Gemeindeparteileitung mit Josef Brugger, Christopher Pfister, Christina Pfund, Hannes Brugger, Siegfried Schiestl und Christian Klocker. Mit dieser Wahl tritt wieder ein tatkräftiges Team für die Interessen der Rohrberger Bürger ein. GPO Hannes Brandacher und sein Team wollen künftig ihre Arbeit für die Anliegen der Bevölkerung auf eine breitere Basis stellen und auch als Parteiorganisation präsenter in der Öffentlichkeit sein. Ein weiterer Höhepunkt beim sehr gut besuchten Gemeindeparteitag war das Referat von LH-Stv. Josef Geisler zur Bundes- und Landespolitik. Im Anschluss gab es noch weitere Diskussionen mit den Landtagsabgeordneten Dominik Mainusch und Kathrin Kaltenhauser zu lokalpolitischen Themen.

GERLOSBERG GRATULIERT Frau Elise Bichler, wohnhaft in Gerlosberg 55, feierte am 6. Oktober ihren 75. Geburtstag. Die Gemeinde Gerlosberg wünscht der Geburtstagsjubilarin auf diesem Wege alles Gute und viel Gesundheit.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

29


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Schaurig-schöne Momente

41 | 2018

ASCHAU GRATULIERT

Gänsehautfeeling in Fügen

Diamantene Hochzeit in Aschau im Zillertal

Am Samstag, den 6. Oktober, konnten die Eheleute Ida und Jakob Oberlechner vulgo „Denggn Ida und Joggal“ aus Aschau das Fest der „Diamantenen Hochzeit“ - genauer gesagt ihr 60-jähriges Hochzeitsjubliäum - im Kreise ihrer Familie und zahlreichen Gratulanten gebührend feiern. Zu den Gratulanten gehörten u. a. auch Vertreter der Gemeinde Aschau im Zillertal. Bürgermeister Andreas Egger würdigte dabei das gemeinsame Wirken und Schaffen des Jubelpaares und unterstrich so deren Wertschätzung. Die Gemeinde Aschau im Zillertal wünscht dem Jubelpaar auf diesem Wege noch einmal viele gemeinsame Jahre in Gesundheit im Kreise ihrer Familie. © privat

30

Christian Kössler sorgt nicht nur zu Halloween für wohlige Schauer

Über 20 Jahre ist es her, dass die "Öffentliche Pfarrbücherei Fügen" im Widum wiederbelebt worden ist. Seitdem halten stetige Lesestoff-Updates und verschiedene Aktivitäten die Lust am "Kino im Kopf " am Laufen. So wie die Lesung mit Christian Kössler am 20. Oktober, 19 Uhr, in der ASO. 7.500 Medien werden mittlerweile den Leserinnen und Lesern der Bücherei angeboten, darunter Belletristik, Hörbücher sowie Zeitschriften. Auch DVDs, Brettspiele und zeitgemäße E-Books bereichern das breitgefächerte Repertoire. Auf Kinder und Jugendliche wird ein ganz besonderer Bücher-Schwerpunkt gelegt, was schon das eigene "Kinderzimmer" der Bücherei beweist. Umsomehr freuen sich Büchereileiterin Klara Leber und ihr Team über die Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten. So haben heuer bereits die Kids der Volksschule und Fröhlich-Schule sowie des Waldkindergartens die Bücherei besucht und darin ausgiebig geschmökert. Als Treffpunkt für Groß und Klein geöffnet hat die Bücherei Dienstag von 9.30 bis 11 Uhr, Donnerstag von 17 bis 19 Uhr, Freitag von 15 bis 17 Uhr und Sonntag von 10.45 bis

11.30 Uhr. An Feiertagen bleibt die Bücherei geschlossen. Kurzweil mit Gruselfaktor Neben den Spielenachmittagen und dem "Büchereifestl" hat ebenfalls schon der Bücherflohmarkt in der Allgemeinen Sonderschule Fügen, der von der Bücherei gemeinsam mit der Kulturinitiative (KIF) veranstaltet wird, Tradition. Im Zuge des Flohmarkts findet außerdem jedes Mal eine Lesung mit einem österreichischen Autor statt. Heuer wird's gruselig, wenn Christian Kössler seine mysteriös-düsteren Kurzgeschichten, in denen ebenso der schwarze Humor nicht zu kurz kommt, zum Besten gibt. Inspirieren lässt sich der Innsbrucker, der als Bibliothekar an der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol tätig ist, von der Tiroler und Südtiroler Sagenwelt, die er kurzerhand in die Gegenwart zieht. Seine Geschichte "Grenzgänger" ist letztes Jahr von Felix Gorbach und Moritz Neumayr als Kurzfilm realisiert sowie bei zwei Tiroler Kurzfilmfestivals mit dem Publikumspreis ausgezeichnet worden. Bei der Lesung in der ASO wird der 42-Jährige Kurzgeschichten aus seinen verschiedenen Büchern lesen.

Bgm.-Stellv. Josef Arzbacher, das Jubelpaar Ida und Jakob Oberlechner auf dem „Hochzeitsbankl“, Bgm. Andreas Egger (v. l.)

Lieber Andreas! Zum 40. Ehrentag wünschn mir dir:

an wundoschian tog und a Kiste voll Bier! Mir hoffn du bleibsch ins no long erholtn, mir meng di a mit runzln und foltn! Olls guate! MTALYCRS bez. Anzeige

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

gm

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


41 | 2018

SPORT

31

Aktiver Laufnachwuchs

Viele Teilnehmer bei der Vereinsmeisterschaft So wie bereits im Vorjahr, führte der Laufclub Zillertal auch heuer wieder eine Vereinsmeisterschaft für die Nachwuchsathleten durch. Und zwar in Form von Zweier-Staffeln. Die Paare wurden zusammengelost, sodass auch schwächere Läufer die Chance hatten, in der Ergebnisliste ganz vorne zu landen. Das Wichtigste bei dieser Meisterschaft waren allerdings das Dabeisein und der Spaß am Laufen. Bei der Siegerehrung wurde dann jedes Kind für seine Leistung belohnt. Es waren

20 Kinder, das heißt zehn Staffeln am Start. Ein großer Dank gebührt der Raiffeisenbank Zell am Ziller und Umgebung für die finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung! Den Sieg holte sich die Staffel Elias Pfund/Madeleine Huber vor dem Duo Lea Böhmer/ Sophia Egger. Auf Platz 3 landeten Lea Hanser/Selina Schweinberger.

Die Teilnehmer mit den Trainern und Funktionären vom LC Zillertal

Die weiteren Ergebnisse sind auf der Homepage des Laufclubs Zillertal ersichtlich.

WSV RAIFFEISEN LAGERHAUS HIPPACH u. U.

Einladung zur Jahreshauptversammlung Der Winter steht vor der Tür, und deshalb möchten wir dich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung, welche am Freitag, den 19. Oktober, um 19.00 Uhr im Hotel Theresia in Ramsau stattfindet, recht herzlich einladen. Tagesordnung 1. Begrüßung

Groß war die Freude bei den Erstplatzierten!

2. Gedenken an verstorbene Mitglieder 3. Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung (auf Homepage) 4. Jahresberichte a) Obmann b) Sportwart Alpin

Minigolf

2. Holzkugelturnier in Mayrhofen

5. Kassabericht 6. Bericht der Kassaprüfer und Entlastung des Kassiers und des Ausschusses 7. Grußworte der Ehrengäste 8. Allfälliges Unsere Jahreshauptversammlung am Anfang eines jeden Winters zählt immer zu den Fixpunkten im Kalender. Hier erfährt jedes Mitglied alles Wichtige rund um den Wintersportverein Hippach. Wir freuen uns, dich bei der heurigen Jahreshauptversammlung begrüßen zu können. Mit sportlichen Grüßen WSV Raiffeisen Lagerhaus Hippach u. U. Obmann Stefan Eberl

Höchst sportlich & enorm gesellig. Siegerpodium: 1. Tasser Thomas; 2. Tschak Gredler; 3. Hermanns Jakob. Herzlichen Dank an Walter Buchberger für die selfmade-Holzbälle und Franz & Max Perauer für die Gastlichkeit das ganze Jahr über.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


32

SPORT

41 | 2018

SVg Mayrhofen

Schlager-Derby Mayrhofen gegen Fügen in der Analyse Ebbs ist der neue Tabellenführer in der Landesliga Ost – 3:2-Erfolg am Sonntag gegen Angerberg. Bereits am Freitag gab es den Derbyschlager SVg Mayrhofen gegen SV Fügen. Mayrhofens Trainer Reinhard Hofer analysiert den 3:0-Erfolg von Mayrhofen, und von Obmann Erich Trinkl kommen emotionale Worte - nicht nur zum Derbysieg. Martin Müller steht eine Hüft-OP bevor, und alle drücken die Daumen und wünschen eine möglichst schnelle Genesung. Reinhard Hofer, Trainer SVg Mayrhofen: ,,Vor begeisterten 600 Zuschauern boten beide Mannschaften alles, was ein Derby hergeben sollte: Tempo, Leidenschaft, Zweikämpfe und Spannung in jeder Phase der Begegnung. Der Schiedsrichter Eckerlein und seine Assistenten überzeugten mit gutem Auftreten und sicherer Spielleitung, sodass das Spiel richtig Fahrt aufnehmen konnte. Das erste Drittel des Spiels dient zur Abtastung, dann aber ging es los: 33. Minute: Martin Knauer - nach Pass von Christian Pendl - auf und davon, seine Hereingabe abgefälscht von einem hineinrutschenden Fügener, an den Pfosten. 34. Minute: Die nachfolgende Ecke erreichte Ante Pinjuh, am hinteren Pfosten, dessen Volley fand aber am guten Gästetormann Wurm seinen Meister. 37. Minute: Josip Filipovic mit Fallrückzieher, nach Flanke von Pendl, knapp drüber. Die Führung lag in der Luft, die Gäste in dieser Phase nur mehr am Reagieren. Mit 0:0 ging es in die Pause. Nach Wiederbeginn die Mayrhofener sofort wieder am Drücker. Ante Pinjuh erzielte (63.) mit herrlichen "Dropkick" ins kurze Eck die bis dorthin längst fällige Führung. 2:0 - Chris-

toph Eberharter, gerade für Martin Müller eingewechselt, bedient den Ex-Fügener Mario Sporer, der über rechts durchlief und scharf zur Mitte stangelte, wo Knauer den ebenfalls mitsprintenden Fügener Heim förmlich zum Eigentor zwang. Dieser wollte retten, beförderte aber den Ball ins eigene Tor. Im Anschluss daran hatten dann die Gäste ihre beste Phase und drückten auf den Anschlusstreffer, allerdings wurde es nur einmal richtig gefährlich. 90. Minute: 3:0 durch Stefan Pramstraller, der einen schnellen Angriff über Knauer und Filipovic und dessen Idealzuspiel mit überlegten Schuss gekonnt abschloss. Fazit: Ein Derbysieg, nach Hippach 1:0, heuer bereits der zweite, ist immer etwas Besonderes, noch dazu gegen eine starke Fügener Truppe, das bedeutet viel für uns!“ Erich Trinkl, Obmann SVg Mayrhofen: „Es gebührt der Mannschaft ein großes Pauschallob, wobei ich heute nicht den Torschützen - auch wenn es sich diese auch verdient hätten, mit hervorragend bewertet zu werden - meine Höchstnote gebe. Die Höchstnoten von mir gehen an Innenverteidiger Michael Oblasser und Christoph Hanser sowie unseren Mittel-

feldmotor Christian Pendl. Hervorragend war aber auch unser Trainer, der die Mannschaft sehr gut auf den starken Gegner aus Fügen eingestellt hat. Danke Reinhard für deinen Einsatz. Ich möchte auch hervorheben, dass dieses Derby von beiden Seiten sehr fair und ordentlich geführt wurde. Nur eine gelbe Karte durch das gute Schiedsrichtergespann aus Deutschland belegt das eindeutig.

ziehen. Wir bedanken uns alle bei dir, Martin, und wünschen dir alles Gute, eine schnelle Genesung und würden uns freuen, dich bald wieder bei uns im Alpenstadion begrüßen zu dürfen, du wirst in unserem Team immer einen Platz haben. Die gesamte SVg Intersport Bründl Mayrhofen Familie drückt dir die Daumen, und wir danken dir für deine langjährige Treue zur SVg Mayrhofen.

Hiermit möchte ich auch noch unseren langjährigen Kapitän Martin Müller erwähnen, welcher am Freitag sein vielleicht letztes Spiel absolvierte. Martin muss sich in den kommenden Wochen einer Hüft-OP unter-

Wir freuen uns auf vier tolle Spiele im Herbst und sind überzeugt, dass die Mannschaft alles geben wird, um sich am oberen Tabellenplatz festzubeißen.‘‘ Quelle: ligaportal.at

Trabrennen

"Talk by good Venus" siegt in Wels! Nach gutem Start aus der zweiten Startreihe siegte der siebenjährige braune Wallach "Talk by Good Venus", im Besitz von Franz und Andreas Fischer aus Mayrhofen, in Wels. Der Wallach war an dritter Position zu sehen, überlief nach dem Schlussbogen seine Gegner

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

und gewann noch recht sicher. "Talk by Good Venus" wurde von Christoph Fischer zum Sieg gefahren. Der Pferdesportverein Mayrhofen gratuliert Besitzer und Fahrer recht herzlich zu dem tollen Sieg.


41 | 2018

SPORT

33

Tennisclub Raiffeisen Hippach

Vergleichskampf Herren Ü35, Ü45 und Herren I Am letzten Wochenende trafen sich die Herrenmannschaften Ü35, Ü45 sowie die Herren I vom Tennisclub Hippach beim alljährlichen Vergleichskampf zu Saisonende, um sich im Tennis und Kartenspielen messen zu können. Dabei stand wie immer der Spaß im Vordergrund. All jene, die am Nachmittag zum Tennisspielen nicht Zeit hatten, tauchten dann aber spä-

testens am Abend zur „Karterpartie“ auf. Nicht zuletzt wegen dem sensationellen Schweinsbraten, den uns auch heuer wieder unsere Jasmin zubereitete. Ein Gaumenschmaus ... In dem Sinne ein „sakrisches Vergelt’s Gott“, Jasmin! Alles in allem ein gelungener und netter Abend zu Saisonende am Tennisplatz in Hippach.

Saisonschluss mit Erwachsenen-Kind-Doppel und Groiggnessen am Sa., 13. Oktober, 14.00 Uhr Am kommenden Samstag findet der offizielle Saisonabschluss am Tennisplatz in Hippach statt. Dabei wird in diesem Zuge wieder das Erwachsenen–Kind-Doppel ausgetragen, bei dem alle

Tennisbegeisterten aller Altersklasssen herzlichst eingeladen sind, mitzumachen. Anmeldungen bis kurz vor Spielbeginn am Samstag, 13. Oktober, 14.00 Uhr, direkt am Tennisplatz mög-

lich. Im Anschluss lädt der Tennisclub zum Saisonausklang zum traditionellen Groiggnessen ein. Der Vorstand des TC Raiffeisen Hippach freut sich ebenso auf zahlreiche Teilnehmer wie auf

Zillertaler radelten beim „Jedermann-Rennen“

„Höllenritt“ als besondere Herausforderung Die beiden Mayrhofener Hobbyradfahrer Lois Eberharter und Peter Müller stellten sich am Samstag, 29. September, beim Jedermann-Rennen der Herausforderung der „Höttinger Höll“.

Der „KRONE Ride to Höll“ war im Zuge der UCI Straßenrad-WM 2018 durchgeführt worden. Es galt, 3,2 Kilometer und 291 Höhenmeter zwischen der Innsbrucker Hofburg (Start) und dem Gramartboden (Ziel) zu bewältigen. Die Zillertaler Radler erlebten dabei ihren ganz persönlichen, erfolgreichen „Höllenritt“. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

viele interessierte Zuseher. Das Tennislokal ist ab Sonntag, den 14. Oktober, geschlossen, wobei der Tennisbetrieb in Abhängigkeit vom Wetter noch bis Ende Oktober möglich ist.


34

KULTUR UND MUSIK

41 | 2018

Gitarrenvirtuosen am 2. November in Tux

SchwindelFREI präsentiert: The Guitar Night Greifen drei begnadete Italiener in die Saiten, dann ist exzellente Gitarrenmusik das Resultat: Franco Morone, David Mana & Roberto dalla Vecchia konzertieren am 2. November im Tux-Center in Lanersbach. Nicht nur aus meteorologischer Sicht hat der Herbst ganz eindeutig Einzug gehalten. Das gilt ebenso für "SchwindelFREI"Kultur im Tal. Der zweite Programmpunkt im Vereinsjahr markiert gleichzeitig das Finale. Und 2018 endet mit einem kräftigen Paukenschlag. Zusammen mit seiner Frau Raffaella Luna war Franco Morone bereits einmal zu Gast in Tux. „Die Stimmung im Zirbensaal und die Umgebung haben ihn begeistert. Deshalb kommt er gerne wieder“, erzählt Obmann Gerold Wisiol über den italienischen Virtuosen an der Gitarre. Trotz herbstlicher Temperaturen kleidet sich der zweite im Bunde hoffentlich nicht zu warm. Schließlich sei er „nach dem Konzert von oben bis unten nass geschwitzt, aber trotzdem noch voller Energie“, schreibt David Mana auf sei-

ner Homepage. Der in Genua geborene, in Kalabrien aufgewachsene und seit mehr als 20 Jahren in Tirol lebende Musiker wisse dann, „dass ich zumindest mein Bestes gegeben habe“. Leidenschaft und Liebe zu seiner Gitarre gefallen seinen Fans. Roberto dalla Vecchia ist regelmäßiger Gast bei Gitarrenfestivals in Europa und Übersee. Umso schöner ist, dass der Leiter des „orchestrAcustica“ (ein Ensemble bestehend aus 25 Akustik-Gitarristen) am heurigen Allerseelen-Abend zum ersten Mal auf der Bühne im Tux-Center stehen wird. Der in Vicenza geborene und dort lebende Meister des Flatpickings steht für höchste Kunst auf der Akustikgitarre.   The Guitar Night: Freitag, 2. November, 20.30 Uhr, Tux-Center Lanersbach Tickets: www.schwindelfrei.at Tourismusverband Tux-Finkenberg:  05287/8506 Preise: Vorverkauf € 17,-/ Abendkasse € 20,-/Jugendliche bis 19 Jahre € 10,-

Story der Woche

CIELA - präsentiert „Obahelle“

Die Zillertaler Paraderocker sind längst eine Institution im Zillertal, was die Rockmusik angeht. Jetzt kommt ihr sechstes Studioalbum auf den Markt. Im Dezember 1989 gründeten Roland Brandner, Peter Fankhauser, Wolfgang Veider, Andreas Bradl und Christian Stückelschweiger die Band CIELA. Anfangs coverten sie noch Songs, doch bald wurden eigene Lieder zu ihrem Markenzeichen. Legendär waren die Auftritte beim Stilluppa-Festl Anfang der 90er-Jahre. Ihr erstes Album „Hoi“ 1994 war ein großer Erfolg, und viele Songs werden heute noch rauf und runter gespielt. „Loisal“ ist Kult im Zillertal und ebenso „Waldschnagge“, zu dem es auch ein Video gibt, das bei Viva und sogar im ORF

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

gesendet wurde. Zwei Jahre später erschien „Umbrell“, welches rockiger als "Hoi" klingt. 1999 dann das Aus der Band. 2002 kam „Ciela Reloaded“ mit der Besetzung: Brandner, Fankhauser, Veider sowie Berni Leitner und Phillip Hager. 2004 erschien „Munter“ und bei der CD-Präsentation im Biergarten in Ramsau kamen über 1200 Besucher. 2011, sieben Jahre später, kam das vierte Album „Paradais“. Produziert wurde es, wie schon „Munter“, von Wolfgang Veider. Das fünfte Album „Ausbadamaus“ erschien 2014. Einen kleinen Neustart brachte 2015 der Mayrhofner Sologitarrist Thomas Buchberger, als er Bandmitglied wurde (neue Songs, neue Website ect.). Nächstes Jahr feiert CIELA ihr 30-jähriges Jubiläum. Die Band hat im Zillertal Kultstatus, ist sich ihrem musikalischen Stil treu geblieben und sieht sich als wichtigen Ausgleich zur sonst so kommerziell ausgerichteten volkstümlichen heimischen Musikszene. Am 20. Oktober ist es nun so weit. CIELA präsentiert „Obahelle“ in der Festhalle Schlitters. Supportact ist „Sempre Caoz“.


KULTUR UND MUSIK

35

Protesterheber, Aufbegehrer und Streitlustige

Allerlei "Querköpfe" in Stumm Das "TheaterNetzTirol" vernetzt Mitgliedsbühnen des "Theater Verbandes Tirol", um so die Lebendigkeit der Tiroler Theaterlandschaft zu fördern. Im Rahmen der "Querkopf "-Reihe stehen am Sonntag, 21. Oktober, 20.15 Uhr, im Theatersaal Tipotsch drei humorvolle Einakter dreier Bühnen auf dem Programm, Veranstalter ist der Theaterverein Stumm. Aus Karl Schönherrs Feder ist schon so manch Querkopf geflossen. Seine Erzählung "Die Übergab" hat Ekkehard Schönwiese dramatisiert, und in dieser prallen gleich zwei solcher "Kreuzköpf " aufeinander: Der alte Pickel, der nicht übergeben will und

dessen Sohn, der den Vater zum Übergeben überreden will, bevor sich seine Rosl einen anderen sucht. Und dabei greift er zum äußersten Mittel – einer teuflischen Talfahrt mit dem Hornschlitten. Eine Produktion von "Wakis Theaterstadl" Seefeld, unter der Regie von Luis Auer. In den Rollen von Vater und Sohn sind Ossi Nairz und Marco Schmitzer zu sehen. „Wia's kimmt“ von Stephanie Larcher-Senn, Obfrau des Vereins "BogenTheater" Innsbruck, führt das Publikum hinein in die frühen 60er-Jahre. Eine Zeit, in der ein lediges Kind zu bekommen, keine leichte Sache gewesen ist.

Also, eine rasche Hochzeit, doch einen möglichst baldigen Termin mit dem Pfarrer zu vereinbaren, ist gar nicht so einfach. Inszeniert von Katharina Schweiger und Jakob Rosin, es spielen Viktoria Castellano, Jakob Rosin, Sandra Klein, Simon Hölzl. Er hat die Leute zum Lachen und Nachdenken gebracht wie sonst keiner, mit Geschichten aus dem und übers Leben – Karl Valentin. Der Theaterverein Stumm präsentiert ein Paradestück des Komikers, mit den Darstellern Gabriele Maricic-Kaiblinger und Heinz Tipotsch. "Der Theaterbesuch" stellt ein Ehepaar vor eine große Herausforderung.

Zwei geschenkte Theaterkarten sind's, die es in helle Aufregung versetzen und für heitere Turbulenzen sorgen. Nach unzähligen Komplikationen und einem handfesten Ehestreit sind die beiden endlich aufbruchbereit, doch dann ... Karten für diesen außergewöhnlichen "Querkopf-Abend" können im Büro der Ersten Ferienregion Kaltenbach unter der Telefonnummer 05283/2218 reserviert werden. Wer davor (ab 18 Uhr) noch ein spezielles "Querkopf-Theatermenü" genießen möchte, kann dies unter 05283/2269 oder info@ hotel-tipotsch.at reservieren. gm

© Bernhard Stolz

© Wakis Theaterstadl

"Wia's kimmt"

© Angela Dähling

41 | 2018

"Die Übergab"

"Der Theaterbesuch"

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


KULTUR INSERATEUND MUSIK

4101+02 | 2018

"BALLDINI's NIGHT": Das Schärfste aus vier Programmen und zehn Jahren

Nackte Tatsachen und erotische Tipps

Barbara Balldini geht 2018 mit einem Sexköfferchen der ganz besonderen Art auf Tour: In „Balldini's Night" versammelt Österreichs lustigste Sexualpädagogin die Highlights ihrer vier Kabarettprogramme und spannt so einen prickelnden Bogen vom sexualpädagogischen Vortrag bis hin zur unverblümten Comedy. Am 19. Oktober gastiert die Kabarettistin im Tux-Center Lanersbach und präsentiert einen Abend mit Lern- und Lachgarantie. Barbara Balldini füllt mit ihren sexualpädogogischen Vortragskabaretts bereits seit zehn Jahren Säle im gesamten deutschsprachigen Raum. Sympathisch und authentisch, tabulos, aber niemals obszön, erfreut sie als „Aufklärerin der Nation" ihre Fans mit interessanten und lustigen Einsichten rund um die angeblich schönste Sache der Welt. Dabei zeichnet sich jedes ihrer vier Kabarettprogramme durch sehr unterschiedliche Zugänge aus. Mit “Balldinis Night" führt die blonde Powerfrau jetzt das Beste aus allen vier Programmen zusammen: Das klassische Vortragskabarett des ersten Programms „Von Liebe Sex und anderen Irrtümern", das Klischees von Partnerschaft und Sexualität hinterfragt sowie

Beziehungs- und Erotiktipps gibt. Das schauspielerische Erlebniskabarett von „Heart Core", das mit Tabus bricht und nackte Tatsachen unverblümt und originell präsentiert. Oder den humorvollen und bodenständigen Ausflug in die Welt Sigmund Freuds aus dem dritten Programm „Balldini KOMMT". Und die Comedy-Elemente ihres jüngsten Werks „Verkehrstauglich", in dem Balldini in die ungewohnt strenge, aber umso komischere Rolle der Verkehrspolizistin schlüpft, die den Verkehr zwischen Mann und Frau regelt. Neues Vortragskabarett Heraus kommt ein eigenständiges Kabarettprogramm, das weit mehr ist als ein „Best -of " ein einzigartiger Abend mit

© Archiv Tourismusverband Tux-Finkenberg

36 4

dem Besten und Spannendsten, was Sie schon immer über die angeblich schönste Sache der Welt wissen wollten. "Balldini´s Night" am Freitag, 19. Oktober, 20.30 Uhr, im Tux-Center in Tux-Lanersbach, mit einem Programm für all

vErkauFE

Untermetzger

27,7 kW Diesel, guter Zustand Dieseltank mit Zapfsäule (Fassung 3.000 Liter) Preis auf Anfrage Tel. 0664 3958155

vErMiEtEn

Baugrund

in MaYrHOFEn ca. 230 m2 verdichtete Bauweise

zu vErkauFEn. Chiffré 01- 41/2018

Kartenvorverkauf: TVB Tux-Finkenberg, 05287/8506 oder info@tux.at

Gasthof

kubota Stromaggregat

möblierte 1–2 Pers. Wohnung Wohnzimmer, Schlafzim., Küche, Dusche, WC, Balkon - ab 01.11.2018 Mayrhofen Zentrum Tel. 0664 3120149

jene, die Balldini noch nie gesehen haben, sie immer schon sehen wollten oder sie schon kennen und nicht genug von ihr bekommen können.

SucHEn À La cartE kOcH Wir suchen motivierte

BARKELLNERIN

in Voll- oder Teilzeitbeschäftigung für 3, 4 oder 5 Tage/Woche Sonntag frei Wir freuen uns auf deinen Anruf - Tel. 0664 184 0 885

Suchen für weitere Saisonen zimmermädchen & küchenhilfe Hotel Pension „Margit“ in Finkenberg Direkte Busanbindung Überbezahlung garantiert Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung T 05285 63453 · info@hotel-margit.at

Ab Mitte Dezember 2018 suchen wir eine/n

KINDERBETREUER/IN für unseren Hort am Penken

Skischule SMT Mayrhofen Tel. 05285 63336 13 info@mayrhofen-total.com

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler

17.00 - 21.00

FrÜHStÜckSkELLnEr m/w

kELLnEr

17.00 - 22.30 Uhr

aLLrOundEr

Frühstück & Zimmer Nebenhaus

SEkrEtÄrin

Flexibele Zeiteinteilung & all round GASTHOF UNTERMETZGER Zell am Ziller · Tel. 0664 2457401 info@untermetzger.at


INSERATE

41 | 2018 2018

Menschen, die wir lieben, bleiben für immer in unseren Herzen. WIR VERMISSEN EUCH! In Liebe und Dankbarkeit gedenken wir unserer lieben Eltern beim Jahresgottesdienst am Sonntag, dem 14. Oktober 2018, um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche Zell am Ziller.

ANNA EXNER ✝ 10.10.2013

FRIEDRICH EXNER ✝ 24.01.2015

Allen, die daran teilnehmen oder an sie denken, ein herzliches „Vergelt‘s Gott!“. Arnold, Barbara und Simone

Du hast gesorgt, du hast geschafft, bis dir die Krankheit nahm die Kraft. Wie schmerzlich war’s vor dir zu stehen, dem Leiden hilflos zuzusehen. Das Schicksal setzte hart dir zu, nun bist du gegangen zur ewigen Ruh’. Erlöst bist du von allen Schmerzen, doch lebst du weiter in unseren Herzen.

Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man durch den Tod nicht verlieren. (Johann Wolfgang von Goethe)

Albert Schiestl

Sonja Fankhauser-Kröll Tief berührt und außerstande jedem Einzelnen zu danken, möchten wir allen Verwandten, Freunden und Bekannten ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für die erwiesene Anteilnahme sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann für die würdevolle Gestaltung der Verabschiedung - der Mesnerin und Vorbeterin Annemarie sowie Inge und den Ministranten - den Sargträgern Thomas, Toni, Jörgal und Mox sowie unseren Kreuzlträgerinnen Mia und Kira - Koral mit Herbert, Kathrin, Ulli und Hans für die schöne musikalische Umrahmung sowie dem Frauenbund - der Bestattung Kröll, besonders Susi und Martin - Maria für ihre Unterstützung - ihrem Hausarzt Herrn Dr. Wilfried Schneidinger - den Ärzten und dem Pflegepersonal der Sonderstation des BKH Schwaz für die fürsorgliche liebevolle Betreuung - allen für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für die vielen Gedenkkerzen im Internet und für die Zuwendungen zugunsten der Krebshilfe, für die zahlreiche Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Verabschiedung sowie für jedes tröstende Wort All dies war uns ein Trost in den schweren Stunden des Abschieds. DANKE! Ginzling, im Oktober 2018

SUCHEN REINIGUNGSPERSONAL m/w für Mayrhofen im Zillertal, 3-mal wöchentlich, je 2 Stunden Arbeitszeit ab 12 Uhr Entlohnung nach KV Brutto EUR 8,68/Std. Tel. Auskunft Fa. Elefantenstark, Fr. Kabusch tel. 0676/9329605

Die Angehörigen

SucHE HauSHaLtSHiLFE in Mayrhofen

für ca. 4 - 6 Stunden Mit auSgEzEicHnEtEn BÜgELkEnntniSSEn Tel. 0664 / 350 7950

Altbauer zu Kummerland

DANKSAGUNG Es ist schwer einen geliebten Menschen zu verlieren, aber es ist ein großer Trost zu erfahren, wie viel Liebe, Freundschaft und Achtung ihm entgegengebracht wurde. Es liegt uns sehr am Herzen, allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten DANKE zu sagen für das Gebet, für die Blumen-, Kranz-, Kerzenund Messspenden, für die Spenden zugunsten des Sozial- und Gesundheitssprengels Mayrhofen und Umgebung sowie für die Renovierung der Kapelle am Friedhof Hippach. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ sagen wir: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann und Herrn Pfarrer Stefan Hauser für die persönliche, einfühlsame Gestaltung der Begräbnisfeier - dem Mesner und den Ministranten - der Vorbeterin Maria und dem Kreuzlträger Noah - den Sargträgern Hansl, Seppl, Georg und Michael - dem Troppmair Dreigesang, der Bläsergruppe der BMK Hippach und der Geigen- und Harfenmusik für die schöne musikalische Umrahmung - den Gemeindearbeitern Seppal und Andreas - der Bestattung Kröll, Mayrhofen mit seinen Mitarbeitern - dem Hausarzt Herrn Dr. Michael Sporer und allen, die sich um die Gesundheit unseres Vaters bemüht haben - dem Kameradschaftsbund Hippach und der Jägerschaft - allen für die Teilnahme an den Rosenkränzen und an der Beerdigung Hippach, im September 2018 Die Trauerfamilien

cHiFFrE-anzEigEn sind anonym

Anfragen ausschließlich schriftlich an die Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen oder an anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

SucHEn verlässlichen MELkEr ab Mitte/Ende november Fam. Kröll „Kassner“ 05285/62280

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

BErgrEStaurant WiESEnaLM

(zillertal arena/rohrberg)

SUCHT

für die Wintersaison 18/19

Barkellnerin küchenhilfe abräumer allroundkraft

nur tagesbetrieb Fam. Bliem: Tel. 0664/1828272

5 37


38 6

INSERATE

4101+02 | 2018

Projektleitung im Metallbau (m/w) In einem höchst innovativen Unternehmen mit anerkannter Positionierung am Markt eröffnet sich für eine engagierte Persönlichkeit im Bezirk Schwaz eine langfristig orientierte berufliche Perspektive. Ihr Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen: · Eigenverantwortliche Betreuung von Kunden durch umfassende Beratung sowie Erstellung von Angeboten inklusive Preisgestaltung · Mitwirkung bei Ausschreibungen sowie Planung und Überwachung der Projektdurchführung · Naturmaßnahme auf der Baustelle, selbstständiges Erstellen der erforderlichen Pläne und Endabnahme nach Fertigstellung Ihr Profil: · Technische, einschlägige Ausbildung im Bereich Metallbau (HTL-Abschluss oder Lehre) · mehrjährige Berufserfahrung · Führungskompetenz gepaart mit exzellentem Organisationstalent · Wirtschaftliches Verständnis und unternehmerisches Denken · Exakte Arbeitsweise und Leistungsbereitschaft · Routinierte EDV-Kenntnisse (MS-Office, CAD) Es erwartet Sie ein vielseitiges und herausforderndes Aufgabenfeld in einem fördernden Arbeitsumfeld mit ausgeprägter Teamorientierung. Das Bruttomonatsgehalt liegt bei € 2.400,- eine Überzahlung abhängig vom Erfahrungshintergrund ist vorgesehen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung an office@duftner.at (Kennzahl 2665ZH), die wir mit gewohnt verlässlicher Diskretion behandeln.

Die Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH schreibt für das Sozialzentrum „Gepflegtes Wohnen“ Mayrhofen und Zell am Ziller eine/einen

StOckgEHiLFin/En aus.

Wir haben noch bis 14. Oktober geöffnet

und möchten uns hiermit bei all unseren Gästen und Einheimischen für die netten Besuche recht herzlich bedanken. noch ein herzliches dankE an all unsere Sportler und Sponsoren bei unserem 2. Alpenrosen Fellenberg - Duathlon! Wir freuen uns schon auf den Sommer 2019! Barbara & Walter

ihre aufgaben: • Küchendienst – Geschirr, Mahlzeiten vorbereiten • Reinigung der Bewohnerzimmer und der Stockräumlichkeiten • Botendienste • Betreuung und Begleitung von mobilen Bewohnern Erforderliche berufliche Qualifikationen und Erfahrungen: • Erfahrung im Umgang mit pflegebedürftigen Personen wäre erwünscht • Erfahrung im Bereich Reinigung und Küchenarbeit von Vorteil • Gute Deutschkenntnisse dienstantritt ist ab sofort möglich.

Wir erwarten uns: • Einsatzfreude, selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten, seriöses und freundliches Auftreten, Belastbarkeit, Flexibilität • Teamfähigkeit • Einfühlungsvermögen im Umgang mit betreuungs- und pflegebedürftigen Personen und deren Angehörigen Wir bieten: • Entsprechende Einschulung • Familiäres Arbeitsumfeld • Dienstausmaß nach Vereinbarung •Anstellung und Entlohnung nach SWÖ-Kollektivvertrag, Mindestlohn 1.588,10 brutto bei Vollanstellung, Überbezahlung je nach Erfahrung

Schriftliche Bewerbungen bitte an: Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH, Sozialzentrum „Gepflegtes Wohnen“, z. H. GF Gruber Herbert, Einfahrt Mitte 427, 6290 Mayrhofen; h.gruber@wphz.at Für weitere Informationen können Sie sich unter 05285-63304-413 melden. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Erforderliche unterlagen: • Lebenslauf mit Lichtbild, Geburtsurkunde,Staatsbürgerschaftsnachweis • Ausbildungs- und Dienstzeugnisse • aktueller Strafregisterauszug (kann nachgereicht werden) • bei männlichen Bewerbern Nachweis des abgeleisteten Grundwehr- oder Zivildienstes

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler

après-Ski Saustadl sucht für die Wintersaison

zahlkellner/-in, Schankhilfe und dJ. Tel. 0664 38 506 99

ORDINATIONSGEMEINSCHAFT Dr. Klaus und Dr. Christoph Streli

arztaSSiStEntin in vollzeit zum ehestmöglichen Eintritt gesucht

Schriftliche Bewerbungen bitte an: Ordination Dr. Streli Gerlosstr. 5a · 6280 Zell am Ziller


INSERATE

41 | 2018 2018

Bettina Harb, Assistentin Kreditabteilung René Gatara, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Schwaz-Ost

GESÜNDER LEBEN MIT URSPRÜNGLICHEN & NÄHRSTOFFREICHEN LEBENSMITTELN

DIE GESUNDE KRAFT

AUS URGETREIDE

VORTRAG & VERKOSTUNG

Das Jetzt und das Morgen im Blick

mit Kurt Kammerleithner

Als eine der erfolgreichsten Regionalbanken Tirols haben wir den Wandel stets im Blick. Mit einem wachen Auge auf den Finanzmarkt und dem Willen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Denn nur so sind wir auch im Wandel sicher.

Mi,

17. Oktober ab

www.sparkasse-schwaz.at Was zählt, sind die Menschen.

18:30 Uhr

Knauer KOCHwerkstatt Mayrhofen Ursprünglich, natürlich, traditionell und nachhaltig. Das ist der Ökohof Kammerleithner. Im Einklang mit der Natur entstehen hier hochwertige Naturprodukte mit Bio-Zertifikat: Der Grundstein für eine gesunde Ernährung, die uns dem ursprünglichen Leben wieder näher bringt.

Wir freuen uns auf euer Kommen! Euer Rieser-Malzer-Team

zur Verstärkung unseres jungen Teams

SUCHE

suchen wir ab sofort zu sofortigem Eintritt

KELLNERIN

KELLNERIn mit Inkasso

Inkasso nur mit Tagesbetrieb nur Tagesdienst Wochenende frei Wochenende frei

Bezahlung nach Vereinbarung Bezahlung nach Kollektiv CIAOnach e piu Überbezahlung Qualifikation

Mayrhofen, Hauptstraße Mayrhofen Hauptstraße Tel. 0664- 2361424 Tel 05285 63299 office@ciao-mayrhofen.at Mobil 0664 236 14 24 www.ciao-mayrhofen.at www.ciao-mayrhofen.at

Beitrag: EUR 10,- | Wir bitten um Anmeldung unter Tel. 05285 600-151 oder mia@rmt.at

Du hast Lust, in einem tollen Team mitzuarbeiten! zur Verstärkung unseres Teams Wir SucHEn tüchtige, freundliche Mitarbeiterin für unser Cafe ab Mitte Dezember eine

WIR SUCHEN

KELLNERIN auSHiLFSkELLnErin

InkassoStd. für mit 2 Tage/Woche/18 4 Tage Woche oder 1 TagEntlohnung. Samstag Wir bieten leistungsgrechte sowie Bewerbungen bitte an Tobias Gredler Unterdorf 10, 6280 Zell am Ziller info@cafe-gredler.at für Service und Buffet 05282/2489 Eis und Tel. Kuchen / 5-Tage-Woche www.cafe-gredler.at Ab Mai oder nach Vereinbarung Wir freuen uns über deinen Anruf:

ALLROUNDERIN

RIESER MALZER Reformhaus | Drogerie | Parfumerie | Schönheitsinstitut Mayrhofen | Hauptstraße 436 | www.rieser-malzer.at | RieserMalzer

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

Cafe-Conditorei Gredler KG Unterdorf 10, Zell am Ziller

7 39


40 8

INSERATE

4101+02 | 2018

natureispalast am Hintertuxer gletscher sucht:

natureispalast-Führer

Wünschenswert: - Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere Sprachen - Abgeschlossene Berufsausbildung - Kommunikativ und teamfähig Wir bieten: - EUR 1500,- monatlich netto - weitere Sonderzahlungen bei guter Leistung - 5-Tage-Woche, 32,5 Stunden pro Woche, 30 Tage Urlaub, ganzjährig

Haushaltshilfe/reinigungskraft EUR 1100,- netto für 3 Tage Woche oder 21 Stunden, 30 Tage Urlaub, ganzjährig

natursport tirol/Firmenevent tirol Lanersbach 367 · 6293 Tux · marlies.erler@firmenevent.at · T +43 676 3070000 FTSTSCHA ER R I W , /IN OD JURIST ER/IN UND/ L T RECH BSWIRT/IN HWAZ E LLE SC BETRI KSSTE

wir beteiligen uns an deinem Führerschein

Kinder zu Hause? Wir betreuen eure Kleinen von 9 bis 16 Uhr im nigelnagelneuen Kinderclub 400 m². Wir suchen Persönlichkeiten, für die Zuverlässigkeit, Kreativität, Ehrlichkeit, Verantwortung und herzlicher, wertschätzender Umgang im Team keine Fremdwörter sind. Überbezahlung bei 5- oder 6-Tage-Woche ist selbstverständlich! Auf eure Bewerbung freut sich Frau Lechner hotelinfo@seetal.at oder 0043 664 17 33 739 Alpin Family Resort Seetal Innere Embergstraße 6 · 6272 Kaltenbach, Zillertal, Tirol Tel.: +43 5283 2713 · hotelinfo@seetal.at · www.seetal.at

HOtEL und rEStaurant BiS 04.11.18 gEÖFFnEt Um Tischreservierung gebeten!

IR

IE BEZ

FÜR D

Wir LiEBEn WaS Wir tun ... du aucH? v cHEF dE rang (m/w) v cHEF dE PartiE (m/w) v rEzEPtiOn (m/w) v LEHrLingE für Service und küche (m/w)

Wir suchen eine kommunikative Persönlichkeit aus der Region mit hoher Einsatzbereitschaft und Kundenorientierung, die ebenso unternehmerisches (Mit-) Denken, Teamfähigkeit und professionelles Auftreten mitbringt. In dieser spannenden Aufgabe beraten und betreuen Sie unsere Mitglieder und arbeiten bei Projekten zur regionalen Entwicklung mit. Die Organisation von Veranstaltungen und das Kreieren und Umsetzen von Problemlösungen für unsere Mitglieder runden das Aufgabenprofil ab. Eine abgeschlossene, akademische Ausbildung im Bereich Rechtswissenschaften, Wirtschaftsrecht und/ oder Betriebswirtschaft, sowie mehrere Jahre Berufserfahrung setzen wir voraus. Wir bieten ein marktkonformes Jahresbruttogehalt ab EUR 36.400,-.

BROTWOCHE

vom 15. bis 20. Oktober

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Mehr Informationen zu dieser spannenden Position finden Sie auf WKO.at/tirol/hr

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler

Mayrhofen – Schwendau TäglICHE ANgEBOTE


INSERATE

41 | 2018 2018

Wir suchen Sie! Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und stehen seit über 100 Jahren für Werte wie Traditionsbewusstsein, Verlässlichkeit, Authentizität und Innovationsfreude. Wenn Sie die Herausforderung und die Verantwortung lieben, sind Sie bei uns genau richtig.

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at

Filialleitung, Shop Management und Store Management sind Begriffe, mit denen Sie sich identifizieren? Sie lieben Tracht und konnten bereits Erfahrungen als Führungskraft im Einzelhandel sammeln?

Sekretär/in oder Bürokraft (m./w.) in Teilzeitbeschäftigung. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: ab 1.599,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 10931008

Dann bewerben Sie sich bei uns, denn für die Leitung unserer neuen Filiale in Mayrhofen suchen wir eine

Filialleitung (w/m) in Vollzeit Ihre Aufgaben: • • •

tischler/in in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: ab 10,51 brutto/Stunde/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 10915362

• •

Eigenverantwortliche Führung der Filiale Beratung und Bedienung unserer Kunden Übernahme aller operativen Aufgaben, Personaleinsatzplanung, Umsetzung von Marketingkonzepten bis hin zur Kassenverantwortung Warenpräsentation, Warenbestandspege, Organisation des Warenbestandes Bindeglied zwischen Verkaufsteam und Geschäftsleitung

Ihr Profil:

tischlermeister/in oder innenausbau HtL-absolvent/in in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: ab 1.830,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 10915374

• • • • • •

Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung im Bereich Einzelhandel Berufserfahrung in einem vergleichbaren Umfeld Kooperativer Führungsstil, geprägt durch Motivation und Engagement Souveränes Auftreten gegenüber Kunden und Mitarbeitern Gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse Zuverlässige und gewissenhafte Arbeitsweise

Das erwartet Sie: • • •

Elektriker/in und Servicetechniker/in in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: ab 10,51 brutto/Stunde/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 10915388

Gutes Betriebsklima Fortbildungsmöglichkeiten Leistungsgerechte Bezahlung

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, schicken Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen im PDF Format per Mail an Frau Eva Schneider bewerbung@spieth-wensky.de oder per Post an: Spieth & Wensky GmbH • Passauer Str. 30 • 94130 Obernzell

reinigungskraft (m./w.) in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort: Gerlos. Mindestentgelt: ab 1.915,17 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10919874

vErMiEtE 50 m2 WOHnung mit tg in Mayrhofen 0664/3045190

OktOberfest

im Hotel aqua*** abano

zur Erweiterung unseres Teams suchen wir

ZusatZtermin 28.10.-31.10. inkl. Komfortbus, Oktoberfestabend mit originalem Festbier & Brezen, Weinverkostung, Traditionsmenü, Ausflüge Monselice & Chioggia, Mittagessen am Abreisetag, 4 tage 3x ai light

Reinigungskraft flexibel 10-40 Stunden/Woche in Jahresstelle Bezahlung über dem Durchschnitt

schon ab

€ 289,-

0 52 85/62 230

Am Marienbrunnen 348, Mayrhofen idealtours.at

Zu- und Abtransport ab Zell/Z. möglich

Christina & Andreas Sporer | 6280 Rohrberg 107 T +43 664 1442020 | www.sporer-alm.com Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

9 41


INSERATE

atelier Burtscher & Partner

Lust auf was neues? JA! Das trifft sich gut. Wir suchen zur Ergänzung unseres Teams PrOJEktBEarBEitEr/ tEcHniScHEr zEicHnEr

4101+02 | 2018

SucHEn MitarBEitEr/-in

zur geringfügigen Beschäftigung. Arbeiten auch von zu Hause aus möglich, bei freier Zeiteinteilung. Tel. 0680 1340348

Suchen verlässliche

rEinigungSHiLFE

für die Wintersaison in Hollenzen, ca. 10 Stunden/Woche Gute Bezahlung. Tel. 0650 2410640

TAXI Hotline

+43 5285 62260

CAD-Autocad, Archicad

arcHitEkt

in Vollzeit · 6 Tage, 40 Std. und Teilzeit Lohn lt. Kollektiv, Überbezahlung möglich

für je 40 Wochenstunden Gehalt lt. Kollektivvertrag mit Bereitschaft zur Überbezahlung! Wir freuen uns auf DEINE Bewerbung unter: Atelier Burtscher & Partner GmbH A-6290 Mayrhofen · Waldfeldweg 637 Tel. 05285 63104, Fax. 63104-18 E-Mail: office@atelier-burtscher.at

arztaSSiStEntin gESucHt

in Allgemeinmedizinpraxis von Dez. 2018 bis April 2019 für 15 Stunden/Woche zur Verstärkung unseres Teams. Medizinische Erfahrung erwünscht. Bewerbungen bitte schriftlich mit Lebenslauf an Dr. Matthias Jäger, Dorfplatz 1, Das urige und Bar 6274Restaurant Aschau im Zillertal.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

*

Gasthof Waldcafe 6290 Mayrhofen Michael Oberleitner T 0699 81238866 info@waldcafe-mayrhofen.at

WANN KRÖLLST DU?

Tausende Kinder KRÖLLEN WIR SEIT 36 JAHREN IN DEN KINDERGARTEN UND WIEDER NACH HAUSE. Wir legen Wert auf maximale Sicherheit bei der Kinderbeförderung: Mercedes-Benz-Fahrzeuge mit umfangreicher Sicherheitsausstattung und Fahrer, die jedes Kind beim Namen kennen. Jedes Kind hat einen eigenen, gesicherten Sitzplatz, bei Bedarf mit Sitzerhöhung und Spezialgurte.

in einem Haus aus dem 16. Jahrhundert

Wir bieten: - Geregelte Arbeitszeit - Interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit - Angenehmes Betriebsklima - Entlohnung lt. KV/ Überbezahlung je nach Qualifikation und Berufserfahrung

Öffentlicher Notar Bahnhofstraße 6 | 6280 Zell am Ziller T 05282 22822 | Fax DW 20 office@notar-falkner.at | www.notar-falkner.at Amtsnachfolge Dr. Hans Singer

Hermann Huber AH Ges.m.b.H Zell am Ziller Tel. 05282 2221 www.autohaus-huber.at

Tux - Vorderlanersbach

traditionelles Törggelen-Menü auf Vorbestellung! Tel. 05287-86882

zum baldigen Eintritt

Dr. Andreas Falkner

online-Buchung www.taxikroell.com #taxikroell

bei DJ Mox im Zillertal!

FaHrzEugPFLEgEr/ -auFBErEitEr

deine aufgaben - Innenraum- und Außenreinigung - Polsterreinigung - Lackoberflächenreinigung und Hochglanz-Polierung - Polierung kleiner Lackschäden - Entfernung alter Beschriftungen

MAYRHOFEN · JENBACH · ACHENSEE

Ihre Beste Wahl zum

Du hast Lust auf geregelte Arbeitszeiten und ein angenehmes Arbeitsklima? Wir erweitern unser Team und suchen für die kommende Wintersaison 2018/19

Kellner/in

innEnarcHitEkt/ tiScHLErMEiStEr

* kröllen = Taxifahren mit Taxi Kröll

42 10

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler


INSERATE

41 | 2018 2018

Wir suchen für die Wintersaison 2018/19, zur Verstärkung unseres Teams:

11 43

Bierführen ist jahrhundertealtes und wertvolles Handwerk!

LIFTBEDIENSTETE (M/W) KASSIER (M/W) BEDIENSTETE FÜR BESCHNEIUNG (M/W)

Bezahlung lt. KV mit Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine/n tüchtige/n

Beifahrer (m/w)

Wir freuen uns auf Deine aussagekräftige Bewerbung an: Skiliftgesellschaft Hochfügen GmbH Sennereistraße 1, 6263 Fügen oder an info@hochfuegenski.com

Die Auslieferung unserer Bierspezialitäten und des HandelswarenSortiments erfordern Freundlichkeit, Flexibilität, Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und Genauigkeit. Dafür bieten wir dir sehr gute Verdienstmöglichkeiten und gute Arbeitsbedingungen in einem perfekt eingespielten Team. Kein LKW Schein nötig.

Die Kristallhütte sucht für die Winter Saison 2018/19 ...

Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Zillertal Bier, Bräuweg 1, 6280 Zell am Ziller z. Hd. Dominik Gartlacher, logistikleiter@zillertal-bier.at Tel. 0 52 82 / 23 66-17

Die sucht für die SaisonSaison 2018/192018/19 ... DieKristallhütte Kristallhütte sucht fürWinter die Winter ...

ht für die Winter Saison 2018/19 ...

zb_stelleninserat_beifahrer_zz_47.25x202_09.2018_1.0.indd 01.10.181 16:58

88 Punkte 88 Punkte

88 Punkte Bewerbung bitte an: Kristallhütte | Stefan Eder GmbH | Skigebiet Hochzillertal | A-6272 Kaltenbach | +43 (0) 676-88632400 | info@kristallhuette.at | www.kristallhuette.at

88 Punkte

Bewerbung bitte an: Kristallhütte | Stefan Eder GmbH | Skigebiet Hochzillertal | A-6272 Kaltenbach | +43 (0) 676-88632400 | info@kristallhuette.at | www.kristallhuette.at

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

Bewerbung bitte an: Kristallhütte | Stefan Eder GmbH | Skigebiet Hochzillertal | A-6272 Kaltenbach | +43 (0) 676-88632400 | info@kristallhuette.at | www.kristallhuette.at


12

INSERATE

01+02

ein Noch ziertes nan freifi enhaus Reih gbar! verfü

Entspannt Leben in Mayrhofen.

Mayrhofen, Hollenzen In Mayrhofen entstand in einer Bauzeit von nur 10 Monaten ein außergewöhnliches Reihenhausprojekt. Im Ortsteil Hollenzen wurden nach den Plänen des Innsbrucker Architekturbüros Scharmer-Wurnig insgesamt 19 Reihenhäuser errichtet. 14 davon wurden in Miete mit Kaufoption angeboten, weitere 5 Häuser frei finanziert im Eigentum. Die Lage im ebenen Talboden ist attraktiv, die Besonnung ist in bester Weise gegeben. Die Häuser weisen jeweils Nutzflächen von ca. 110 m² auf, sind voll unterkellert und in moderner Holzbauweise errichtet. Die WE dankt der Marktgemeinde Mayrhofen für die sehr gute Zusammenarbeit und der Wohnbauförderung des Landes Tirol für die finanzielle Unterstützung. Die Übergabe erfolgte termingerecht am 2. Oktober 2018.

Hier bin ich daheim. we-tirol.at

Wir bedanken uns bei allen am Bau beteiligten Partnern. Planung Scharmer-Wurnig Architekten ZT GmbH. Bauleitung Wohnungseigentum. Generalunternehmer Saurer Holzbau. Brandschutzgutachten IHW-Ingenieurbüro. Elektroplaner Tech. Büro Help GmbH. Geotechnische Bearbeitung Geotechnik Team GmbH. HLS-Planer Wieser GmbH. HWB-Berechnung DI Sylvia Leitner. Planungs- und Baustellenkoordinator Burgstaller Bau GmbH. Projektsteuerung Wohnungseigentum. Statik Saurer Holzbau. Vermessung DI Heinz Ebenbichler

Weiters bauen wir in: Alpbach, Hochfilzen, Innsbruck, Kitzbühel, Kössen, Obergurgl, Oberndorf, Patsch, Pflach, Reutte, St. Ulrich a.P., Strengen, Telfs, Umhausen, Wiesing, Wörgl

Wohnungseigentum, Tiroler gemeinnützige Wohnbaugesellschaft m.b.H., Südtiroler Platz 8, 6020 Innsbruck T: +43 512 5393-0, office@we-tirol.at, Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

D001_015_05_02_AZ_ZillertalerHeimatstimme_Mayrhofen_180x258_RZ.indd 1

Zillertaler Heimatstimme

08.10.18 14:50

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 41 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 41 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 41 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 41 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded