__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

© Norbert Freudenthaler

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 5. Oktober 2018 · Nr. 40

ALMABTRIEBSFEST am 6. Oktober in Mayrhofen Seite 31

30. HINTERTUXER OKTOBERFEST

GEWALTIG, BÄRIG, EMOTIONAL

Aufgebüschelte Tiere, Ehrungen und jede Menge gute Laune

Schutzengel-Sonntag mit Ehrungen und Scheckübergaben

Seite 20-21

Seite 28-29

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

40 | 2018

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen

Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z. B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Schutzengel-Sonntag in Mayrhofen

Rita und Andreas Tolles, mitreißendes Konzert am Samstag im Europahaus. Gratulation an die beiden jungen Musiker - Bravo!

Fotos: Hubert Aschenwald

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr

© manfredhaun.com

RAD-WM 2018 Begeistert von den Leistungen der Athleten bei der RAD-WM 2018 war das Team von Radsport Zillertal und gratuliert dem Land Tirol zu dieser perfekten Veranstaltung!

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Max ist im wahrsten Sinne des Wortes ein echter Glückspilz! Mal ein etwas anderes Hobby: Der Wald und die Pilzsuche begeistern ihn! ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: privat

2


AUFBLATTL´T

3

Unbeschwerte Kindheitserlebnisse – wenn der Mathematikunterricht Früchte trägt

Von den herbstlichen Freuden eines Kastanienbaumes

Der Weg von der Volksschule Mayrhofen zum Gemeinde-Kastanienbaum hingegen ist ein kurzer und im früchtetragenden Herbst sind Kastanienbäume ohnehin der Treffpunkt nach der Schule, so auch der Mayrhofner, der ein Alleinstellungsmerkmal hat. Was gibt es Schöneres, als an einem warmen Herbsttag, zur Mittagszeit, aus der Schule zu treten, um dem Kastanienbaum einen stürmischen Besuch abzustatten. Ich erinnere mich dabei ein wenig an Ludwig Thomas Lausbubengeschichten, die ich so ziemlich alle gelesen habe. Der Fritz und der Max, Namen von der Redaktion geändert, geben sich also ein Stelldichein beim Kastanienbaum. Die Schultasche ist schnell geöffnet und siehe da, das Federpennal, als Wurfgeschoss zweckentfremdet, rasch entnommen. Armer Inhalt des Federpennals!

©Zillertaler Heimatstimme

Für die Volksschüler ist das Ankommen in der Welt der Zahlen eine spannende Sache. Von der ersten bis zur vierten Klasse sind die einzelnen Zahlenräume der Rechendschungel für unsere Schulanfänger, deren Lehrern wie auch geduldigen Angehörigen. Das veranschaulichte Lernen, um das Zahlensystem im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen, indem man Mengen und Zahlen zur Hand nehmen kann, am besten spielerisch, ist das Um und Auf für einen späteren guten Kopfrechner. Ich erinnere mich, dass meine Kinder in der ersten Klasse Volksschule mit einer ausgedienten Eierschachtel und zehn Stück Kastanien zu rechnen begonnen haben. Die Kastanien wurden unzählige Male hin und her gezählt. Vom Zahlenraum 10 bis zur Million war es in der Volksschule ein weiter Weg. Der enthusiastisch und lautstarke Lokalaugenschein, nach dem Motto „Wo hängen die zum Abschuss freizugebenden Früchte?“, das sogenannte Kernthema der Kommunikation, will man ja das Objekt der Begierde, der Schale Kern! Und so fliegen sie, nein noch nicht die Kastanien, aber immerhin die Federpennale gen Geäst. Schwer gefüllt - die Stifte noch relativ neu und nicht zusammengespitzt, wahrscheinlich auch eine Füllfeder darin - heben die Federpennale von der kindlichen Abschussrampe wieder und wieder Richtung Astwerk ab. Es fliegen die Pennale und die Kastanien, die Früchte allerdings wenn, dann vereinzelt. Und, ich höre richtig, es wird gezählt und gerechnet. So zählt Fritz „38, 39, 50!“ Max hingegen wirft nach seinem kräftigen Pennalwurf ein: „Nein, 38, 39, 40 kommt ... Du hast die vier-

zig ausgelassen, die kommt vor der 50!“ Also gut! 40, 41, 42 ...! „Wir bleiben bis 50 und dann gehen wir nach Hause, dann bekommst du 25 und ich 25!“ Ja, so funktioniert das mit dem Rechnen. In kleinen Schritten im Zahlenraum 100 wird addiert und zuletzt dividiert. Fritz und Max lernen am besten gemeinsam, indem sie sich auch selbst korrigieren. Wie in diesem Fall, trägt der Mathematikunterricht in mehrerlei Hinsicht bereits Früchte. Die mittägliche Ausgelassenheit unterm gutmeinenden Kastanienbaum nimmt abrupt ein Ende, als ein Klingelton je das gemeinsame Vergnügen unterbricht. Wartet Oma doch bereits mit dem Mittagessen, und siehe da, ein prüfender Blick der beiden in deren Federmäppchen bestätigt, dass der Inhalt Schaden genommen hat. Aber wie ist

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

das? Selten ist ein Schaden ohne Nutzen. Die Wahrheit liegt in Euklids Weisheit, „Es gibt keinen Königsweg zur Mathematik.“ Doch der Weg zum „Lehrmeister Kastanienbaum“ ist für die Volksschüler schon ein ganz besonderer, einer, bei dem das Rechnen zum Vergnügen wird. © T. Anzenberger

40 | 2018

Gerda Gratz Chefredaktion


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

Sa 6.10.

So 7.10.

40 | 2018

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Günter Lechner FÜGEN Karl-Mauracher-W. 1 05288 20616 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Herbert Schlüsselberger WEER Bahnhofstraße 18 05224 68035 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Günter Lechner FÜGEN Karl-Mauracher-W. 1 05288 20616 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Herbert Schlüsselberger WEER Bahnhofstraße 18 05224 68035 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 16.00 bis 18.00 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Dorf Apotheke in Fügen von Sa., 6.10., bis Fr., 12.10., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialsprengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020 Sozialsprengel Zell (Mo bis Fr) 05282 2222-20 Sozialsprengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Kostenloser AK Infoabend „Schenken oder vererben?“mit Notar Mag. Josef Reitter, am Donnerstag, 18.10., 19 Uhr, in der AK Schwaz, Münchner Straße 20. Anmeldung erforderlich: 0800/22 55 22 – 3737 oder schwaz@ak-tirol.com

BILD DER WOCHE

Blick von der grauen Platte ins Gunggltal

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


40 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Mayrhofen

Es ist HOOO-RUCK-Zeit!!! Dieses Wochenende ist es wieder so weit, und Erwin Aschenwald und seine Mayrhofner laden zum legendären und schon zur Tradition gewordenen HOOO-RUCKFest in der ErlebnisSennerei in Mayrhofen ein. Bereits am Donnerstag geht’s mit dem Berggottesdienst im schönen Stillupptal beim Erwin-Aschenwald-Platzl los, den Diakon Theo Srienz in alter Manier abhalten wird. Viele Freunde, Bekannte und Weggefährten von Erwin sowie

hochkarätige Künstler wie Sašo Avsenik und seine Oberkrainer, die „Zellberg Buam“, die „Jungen Paldauer“, das „Trio Alpin“, „Echt“ Böhmisch, die Geschwister Niederbacher und nicht zuletzt die Gruppe Hollawax (die Band seiner beiden Söhne Erwin und Mike) sowie seine Familie werden das HOOORUCK-Fest 2018 zu einem unvergesslichem Fest für alle Besucher, Musikliebhaber und Partygästen machen. In diesem Sinne ... HOOO-RUCK!!! MMA

Cafe Hoadacher, 7. Oktober

Rosari-Fest in Aschau Am Rosenkranzsonntag, den 7. Oktober, findet das Rosari-Festl der Volksbühne Aschau statt. Rund um das Cafe Hoadacher in Aschau wird das Kulturfest mit traditionellen Wurzeln gefeiert. Nach der Rosenkranz-Prozession beginnt um 11.00 Uhr das Fest mit einem kurzen Konzert der Bundesmusikkapelle Aschau. Anschließend sorgen die Stummer Spitzbuam für Unterhaltung. Das Familienfest bietet auch kulinarisch einige Highlights: Zerggl, Pressknödel, Muas, Krapfen, Kiachl, Gerstensuppe, Würstlang, G'selch-

tes mit Knödel und Kraut, Kastanien und heuer erstmals auch Holzknechtkrapfen. Spitzenweine von österreichischen Weinbauern und Schnäpse von Aschauer Brennmeistern werden im Rosari-Neschtl serviert, für Kinder gibt’s a Platzerl zum Spielen und Toben. Die Volksbühne Aschau und das Team vom Cafe Hoadacher freuen sich auf ein nettes Festl, bei dem sich die Einheimischen auf einen netten Huagacht und ein schneidiges Tanzl treffen können.

Turngruppe Fit Flott über 50 Elfi Radauer, welche sich seit vielen Jahren im Sozial- und Gesundheitssprengel Zell am Ziller u. U. engagiert, lädt alle Junggebliebenen wieder ganz herzlich zum Saisonstart ein. Los geht`s ab 16. Oktober jeden Dienstag um 18.30 Uhr in Turnsaal der Volksschule Zell am Ziller.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

40 | 2018

FREITAG, 05.10.

MONTAG, 08.10.

ZELL AM ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, letzter Öffnungstag 10.00 – 16.00 Uhr, Gruppenführungen weiterhin, Anmeldungen: 0664/ 1313787 oder 05282 / 4408

STRASS „Restwärme“, Ein-Personen-Stück mit Edwin Hochmuth, Festsaal, 19.00 Uhr, 8. u. 9.10., Res.: 05244 / 62727

MAYRHOFEN „Hooo-Ruck-Fest“ Erwin Aschenwald und seine Mayrhofner laden zum legendären HOOORUCK-Fest ein. Drei-Tage-Fest der „Mayrhofner“ und musikalischen Gästen zum Almabtrieb, ErlebnisSennerei Zillertal; Beginn: Fr. 20.30 Uhr, Sa. 19.30 Uhr, So. 11.00 Uhr GINZLING Theater „Die Gangsterfalle“, Mehrzweckgebäude, 20.15 Uhr RIED I. Z. Theater „Kurbetrieb beim Kräuter Basl“, Pfarrheim, 20.00 Uhr, 5., 12., 13.10., Res.: 05283 / 2218

FREITAG, 12.10. SCHWAZ Vorpremiere „Giraffenland“ - Eine märchenhafte Reise durch die Spiegelseite unserer Welt. Eine Geschichte über Feindschaft, Freundschaft und den Osterhasen, Debüt-Kabarett von Johannes Schmid, Musik: Daniel (Dänz) Clemente, Theater im Lendbräukeller, 20.15 Uhr, 0650/2045045; am 25.10. im Jugendland Funtasy Innsbruck, 20.00 Uhr

VORSCHAU

MAYRHOFEN Käse mit Musik, ErlebnisSennerei, Beginn 15.00 Uhr mit den „Zillertaler Haderlumpen“

TUX „Pow(d)er Weekend am Hintertuxer Gletscher“ zum Start in die neue Ski- und Snowboardsaison, mit Weißbierparty beim Tuxer Fernerhaus, Sa. 13. und So. 14.10.

SAMSTAG, 06.10.

TÄGLICH

MAYRHOFEN Musiknachmittag zum Almabtrieb, ErlebnisSennerei Zillertal, ab ca. 13.00 Uhr Eintreffen der Kühe, ab 14.00 Uhr musikalische Unterhaltung mit „Zillertal Pur“

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr FÜGEN Ausstellung „Klang der Alpen“, Schloss Fügen und Museum Widumspfiste, Di. - So. 13 – 17 Uhr

HART Almabtrieb, Moarhofbauer, 11.00 Uhr MAYRHOFEN Zillertaler Volksmusikabend von TourProjekt, Europahaus, 19.00 Uhr SCHLITTERS Sea-Moos-Party, Festhalle, 20.00 Uhr FÜGEN „Kunst & Kulinarium, Franz König GmbH, 9.00 Uhr

SONNTAG, 07.10. FINKENBERG 40 Jahre Bücherei Finkenberg, „Grenzgänger“: Lesung mit Alfred Kröll, musikalisch begleitet von Helmut Sprenger, Albert Greinöcker und Philipp Ossanna, Finkennest, 20.00 Uhr, Eintritt: freiwillige Spenden ASCHAU Rosari-Fest der Volksbühne, Café Hoadacher, 11.00 Uhr

GINZLING Ausstellung „Gletscher. Welten“, Naturparkhaus, Mo. – Do. 8.30 – 12.00 und 13.00 – 17.00 Uhr, Fr.: 8.30 – 12 Uhr HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren Augasse 2, jeden Mittwoch von 15.00 – 17.00 Uhr MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt, Josef-Riedl-Platz, jeden Freitag von 9.00 – 14.00 Uhr TUX Tuxer Mühle – jeden Montag von 13.00 – 16.00 Uhr setzt der „Müller“ Herbert die Tuxer Mühle in Lanersbach in Betrieb, Eintritt frei

„Best of“ AK Comedy Musikshow mit Markus Linder & Hubsi Trenkwalder Dienstag, 23. Oktober, Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr Schwaz, SZentrum Platz reservieren unter: Tel. 0800/22 55 10

KALTENBACH Geführte Wanderung ab 12 J. auf den Hamberg (Stumm), jeden Mittwoch bis 31.10.,Treffpunkt: TVB 9.00 Uhr, Anmeldung: am Vortag bis 16.00 Uhr im TVB-Büro Kaltenbach, 05283 / 2218 KALTENBACH Geführte Wanderung ab 12 J. zur Hochalm und Wetterkreuzspitze, jeden Freitag bis 31.10., Treffpunkt: TVB 9.00 Uhr, Anmeldung: am Vortag bis 16.00 Uhr im TVB-Büro Kaltenbach, Telefon: 05283 / 2218 FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung TUX Sagenstunde „Mythen der Alpen“ und Lesung aus „Einhundertelf Zillertaler Krapfen“ in der urigen Küche des Jöchlhauses/Madseit, jeden Do. 16.30 Uhr; Führungen durch die Ausstellung „Die Kristalle der Steinzeitjäger“ mittwochs 15.00 Uhr, donnerstags 10.30 Uhr, spontane Führungen: 05287 / 87668

WÖCHENTLICH

ZELL A. ZILLER Kurs "Fit und gesund durchs ganze Jahr mit dem Dyna-Band", Turnhalle der VS, jeden Montag 19.00 Uhr

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, jeden Montag ab 20.30 Uhr

TUX E-Bike-Tour, Mo. u. Mi. 9.30 und 14.00 Uhr, Anmeldung am Vortag bis 16.00 Uhr, Tel. 05287/ 87797

FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr

FINKENBERG E-Bike-Schnuppertour, Treffpunkt: jeden Montag 10.30 Uhr beim Verleih (Dornau 313)

HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Dienstag und Freitag 10.00 – 15.00 Uhr, Anmeldung: 0676/ 3225522

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

„Genussvoll Gesund Kochkurs“ am 17.10. und 7.11. in der NMS Hippach Anmeldung: 0664 – 249 28 29

Kletter-Festl am 25. Oktober, 20.00 Uhr, im Kletterzentrum Zillertal in Aschau. Live on Stage: CIELA Eintritt: freiwillige Spenden Die Stonemonkeys freuen sich auf zahlreiche Besucher.

Zillertal TV TV-PROGRAMM 05. - 11.10.2018 Zillertal Aktuell Offene Grenzen DDR Wochenmagazin Kindergarten Mayrhofen


40 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

7

Vortrag

Zillertalbahn

Phyto-Aromapflege Ein Jahrtausende alter Erfahrungsschatz ist beinahe in Vergessenheit geraten - die natürliche Pflege unserer Haut mit nativen Pflanzenölen.

Erntedampfzug am 14. Oktober

Termin: Mittwoch 10. Oktober, 19.30 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Eintritt: € 5,-

Außerdem: Wie kann ich ätherische Öle risikofrei und sinnvoll für Wohlbefinden und Gesundheit nützen. Ein kurzer Streifzug durch die Welt der ätherischen Öle von und mit DGKS Brigitte Buchberger, Phyto-Aromapraktikerin.

Die Berge sind in eine weiße Haube gehüllt, die bunten Blätter fallen sanft zu Boden. Es ist Zeit für unseren Erntedampfzug ... Feiert mit uns in uriger Atmosphäre den Saisonschluss am Dampfzug der Zillertalbahn. Regionale Schmankerl am Zug machen die Fahrt zu einem kurzweiligen Erlebnis. Ob eine Brettljause mit Speck und Käse in unserem Buffetwagen „Zillertaler Alpenstube“ oder ein zünftiges Schnapserl am urigen Fasslwagen, unser Erntedampfzug bietet euch hier mannigfaltige Möglichkeiten!

Kostenloser AK Infoabend

Umrahmt wird alles von den Klängen unseres Ziachaspielers Michl, der für gute Stimmung sorgt. Einmal die herbstlich leuchtende Zillertaler Bergkulisse an sich vorbeiziehen lassen und mit den Dampfschwaden einfach die Seele baumeln lassen ... Los geht’s am Sonntag, den 14. Oktober, um 10.42 Uhr am Bahnhof Jenbach. Wir freuen uns auf euer Kommen und werden zünftig mit euch die letzte Fahrt in der Dampfzugsaison 2018 feiern.   Eure Zillertaler Verkehrsbetriebe AG

„Junge Konsumenten 2.0“ Vom versprochenen „Gratis“-Handy bis zu Abzockfallen im Internet: Kinder und Jugendliche sind in der undurchsichtigen Konsumwelt oft ziemlich verloren. Deshalb sind viele Geschäfte – je nach Alter – ohne Zustimmung der Eltern ungültig. Ein AK Experte informiert und klärt auf. Kinder und Jugendliche sind durch das Gesetz vor unterschiedlichen Gefahren geschützt, die auf Konsumenten lauern. Ohne Zustimmung der Eltern sind viele Geschäfte vor Erreichen der Volljährigkeit ungültig. Beim kostenlosen

AK Infoabend „Junge Konsumenten 2.0“ am Mittwoch, 10. Oktober, um 19 Uhr in der AK Schwaz, Münchner Straße 20, befasst sich ein AK Experte mit den verschiedenen Problemen: Google Playstore & Co., Abzocke im Internet, Cybercrime, Film-Streamingportale, „Gratis“-Handy, hohe Mobilfunkrechnungen, Online-Dating und Liebesfallen, Inkassoschreiben, Rechtsanwaltsbriefe etc. Sie erfahren außerdem, wieweit Eltern tatsächlich für ihre Kinder haften. Anmeldung erforderlich unter 0800/22 55 22 – 3737 oder schwaz@ak-tirol.com

SCHWIMMKURS für Erwachsene Ab Montag, 15. Oktober, findet in Fügen ein Schwimmkurs für Erwachsene statt. Insgesamt sechs Abende im Hotel Schiestl/Hallenbad, jeweils 20.00 bis 21.30 Uhr. Weitere Informationen und Anmeldungen unter: Tel. 0699/17191804.

„Letzte Hilfe Kurs“ – NEUER TERMIN Der „Letzte Hilfe Kurs“ in der Bibliothek im Haus der Gemeinden wurde auf Freitag, 19. Oktober, 15.00 bis 19.00 Uhr, verschoben. Wie umgehen mit Krankheit und Sterben im eigenen Umfeld? Ein Kurs, der sich mit den Wünschen, Problemen und Bedürfnissen von Menschen in deren letzten Lebensphasen befasst. Doch wie kann ich einem Menschen helfen, der sich auf seinem letzten Weg befindet, vielleicht sogar im Sterben liegt? Was ist wichtig, was ist zu beachten? Wie gehe ich auf Angehörige zu? Anmeldung: Tiroler Hospiz-Gemeinschaft, Dr. Katrin Gerger, katrin.gerger@hospiz-tirol.at oder 0676/88 1 88 50 Kosten: freiwillige Spenden

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


8

AKTUELL IM ZILLERTAL

40 | 2018

"A nett's gmiatlaches Festl"

"Huamfohrfest" beim Larcherhof in Hollenzen Der Kulturverein Hollenzen-Eckartau veranstaltet jedes Jahr das "Huamfohrfest" beim Larcherhof in Hollenzen. Dank zahlreicher freiwilliger Helfer ist dieses Fest in den letzten 15 Jahren zur Tradition geworden. In gemütlichem Ambiente werden Jung & Alt mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnt.

Am Samstag, den 6. Oktober, wird beim Larcherhof wieder "huamgfohrn", der Kulturverein sowie alle Mitwirkenden freuen sich über zahlreiche Besucher und "a nett´s gmiatlaches Festl!"

Aquarellhappening im Mehlerhaus in Tux

Folgende Künstler/-innen waren diesen Sommer in Tux unterwegs und haben sich von dem Gesehenen zu spannenden, eigensinnigen, lustigen und klugen Arbeiten inspirieren lassen: Marlene Haring & Anthony Auerbach Marlene Hans

„Die Macht des Wortes“ Das Wort und seine Wirkung auf die Mitmenschen begleitet uns überall: im Gespräch, bei Verhandlungen, beim Verfassen von Briefen oder E-Mails. Wie wirken Wörter auf Menschen? Wie steuert man mit Wörtern die Kommunikation? Kann man mit den richtigen Wörtern Konflikte lösen? Mit diesem Rüstzeug werden auch sensible Gespräche und Texte zu einem spannenden und erfolgsversprechenden Erlebnis.

Gemeinsam mit der Fam. Eberharter "Larcher" und den Helfern ist es möglich, jedes Jahr einen namhaften Betrag zu spenden.

"Lange Nacht der Museen"

Am 6. Oktober beteiligt sich auch das Mehlerhaus an der österreichweiten Veranstaltung "Der langen Nacht der Museen". Im Rahmen dieser werden wieder die Ergebnisse des diesjährigen 19. Aquarellhappening präsentiert.

Vortrag & Buchvorstellung

Manfred Schauer führt hinein in die Welt der Worte, am Freitag, 12. Oktober, 20.00 Uhr in der Bibliothek im Haus der Gemeinden in Schwendau.

Christina Hartl-Prager Gerhard Himmer David Moises Dieter Wittmann Jakob Lechner Katharina Höglinger Hedya Klein Georg Frauenschuh Gerlind Zeilner Alle, die das nicht versäumen wollen, können sich ab 18 Uhr bis Mitternacht selbst ein Bild davon machen. Die Mitglieder des Kunstvereins Aquarellhappening Tux - Vanja Krajnc, Christian Stock, Olivia Gürtler, Christoph Grubauer - freuen sich auf euer Kommen und anregende Gespräche.

Grenzgänge(r)

Lesung in Finkenberg „Grenzen beschreiten, überschreiten, durchschreiten und ausloten“ – unter diesem Motto liest der vielfach bekannte Künstler, Schauspieler und Buchautor Alfred Kröll

am Sonntag, 7. Oktober, um 20 Uhr im „Finkennest“ Geschichten über Menschen, die mit Grenzen in verschiedenster Form in Berührung gekommen sind – Wandern, Bergstei-

gen, Wildern, Schmuggeln, ... Ein Abend, der Spannung erwarten lässt. Begleitet wird er von drei Musikvirtuosen: Helmut Sprenger, Albert Greinöcker und Philipp Ossanna

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

servieren dazwischen musikalische Leckerbissen. Die Bücherei Finkenberg lädt herzlich ein und freut sich auf zahlreichen Besuch!


AKTUELL IM ZILLERTAL

9

Zell am Ziller

Betten Eberharter erweitert Produktion im Zillertal Zillertaler Bettenproduzent in 2. Generation Einer der bedeutendsten Hersteller von Boxspringbetten, Matratzen und Couchen Westösterreichs sitzt in Zell am Ziller und Ramsau im Zillertal. Betten Eberharter wurde 1974 von Anton Eberharter gegründet. Seit damals verzeichnet der Betrieb wirtschaftlichen Wachstum, der besonders dem Heimmarkt Tirol, den Tourismustreibenden sowie den Tischlern und Raumausstattern Westösterreichs und Bayern zu verdanken ist. So freut sich Anton Eberharter, ein gesundes Unternehmen mit 50 Mitarbeitern an die 2. Generation zu übergeben. Sein Sohn Roman Eberharter übernimmt im Namen der Familie mit Stolz die Verantwortung des Geschäftsführers. Mehr Qualität braucht mehr Platz „Die stetige Weiterentwicklung fordert mehr Raum – geistig wie räumlich“, so Roman Eberharter. Diesem notwenigen Platzbedarf

Alois Schellhorn, Robert Pramstrahler, Roman Eberharter und Josef Geisler bei der Eröffnung der neuen Halle

begegnet die Geschäftsführung mit der laufenden Erweiterung der modernen Büroräumlichkeiten und der Produktionsund Lagerhallen, welche unter anderem eine Maschine für digitalen Stoffzuschnitt bein-

&

Leonie

Jaqueline

Eröffnung der Halle in Zell am Ziller im September '18 feiert die Familie Eberharter mit allen Mitarbeitern, Freunden, Partnern und Gästen aus Wirtschaft und Politik diesen Erfolg. PR

gratuliert seinen erfolgreichen und motivierten Lehrlingen!

Johanna

Leonie Glaser, Jaqueline Spitaler und Johanna Schmadl aus dem DrogerieTeam, Sarah Troppmair aus unserem Schönheitsinstitut sowie Linda Kreidl und Sophia Eberharter aus dem SIMPL-

halten. „Damit erhöhen wir die Produktqualität und bieten unserem Team moderne Arbeitsplätze“, erklärt Eberharter. Seit 2016 wurden € 4,6 Millionen in über 3.440 m2 Betriebsfläche investiert. Mit der offiziellen

Sarah

Linda

Team konnten ihre Schuljahre alle mit ausgezeichnetem Erfolg abschließen. Auch Monika Lukic aus dem SIMPLTeam hat ihr erstes Lehrjahr erfoglreich beendet.

Sophia

Leonie hat außerdem die Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestanden und Linda konnte ihre Lehrabschlussprüfung sogar mit Auszeichnung absolvieren. Herzlichen Glückwunsch!

Wir sind sehr stolz auf euch und gratulieren euch herzlich zu euren Erfolgen! Petra, Mia, Christian & das gesamte Rieser-Malzer & Simpl-Team

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Monika

bez. Anzeige

40 | 2018


10

GLAUBENSNACHRICHTEN

40 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM-HART

GOTTESDIENSTORDNUNG 05. - 14.10.

GOTTESDIENSTORDNUNG 05. - 12.10.

Freitag, 05.10. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Walter Thaler/f. Sepp Heim/f. Aloisia Böhmer/f. Helmut Kröll/f. Heinrich Wenzel Samstag, 06.10. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Franz u. Elisabeth Fischnaller/f. Mitzi Eberharter/f. Heinz Wegscheider/f. Hannes Amor/f. Maria Eberl, Stumpfau/f. Anna u. Vinzenz Moser/f. Franz Rieser, Pignellen Sonntag, 07.10. - 27. So. im Jkr. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 08.10. 19.00 Uhr Oktoberrosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse f. Simon u. Zenzl Kröll Dienstag, 09.10. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mittwoch, 10.10. 7.00 Uhr Frühmesse

Freitag, 12.10. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Ferdinand , Hermine u. Karla Heim/ f. Christa Wörndle/f. Fam. Heim/f. Rosa Duftner/f. Rosina Hubmann Samstag, 13.10. 14.00 Uhr Taufe v. Maximilian Graber 15.00 Uhr Herzliche Einladung zum 3. Welt Basar im Pfarrzentrum 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Elisabeth Hundsbichler u. Verst. Hof Edenlehen/f. Verstorbene der Fam. Huber u. Perauer/f. Theresia u. Manuela Sporer/f. Herbert u. Rosina Longhino/f. Walter u. Antonia Longhino/f. Annemarie Fleidl u. Ang./ f. Josef Rieser Sonntag, 14.10. – 28. So. im Jkr. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 3. Welt Basar im Pfarrzentrum und Einladung zu Kaffee und Kuchen 11.30 Uhr Taufe von Emilia Sophia Rauch

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 07.10., um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Erlöserkirche in Jenbach

Freitag, 05.10. Hart: 07.30 Uhr Rosenkranz, anschl. Hl. Messe f. Emma Schweinberger, Eltern Stumm: 16.00 Uhr Taufe Mila Hutter (Diakon Angerer - Antoniuskapelle) 18.45 Uhr Barmherzigkeitsrosenkranz 19.30 Uhr Hl. Messe f. Hedwig Außerladscheider z. Gbtg., St.A./f. Friedl Braunegger St.A./f. Franz, Agnes Gruber, Lagerplatz/f. Manfred Geisler St.A., Vater Otto Samstag, 06.10. - 1. Goldener Samstag Hart: 08.00 Uhr Hl. Messe in der Marienkapelle f. Marianne Niederklapfer/f. Josef Widner/f. Fam. Schiestl/f. Fam. Kleinrubatscher Stumm: keine Vorabendmesse!

Pfarrwallfahrt: 07.45 Uhr Abfahrt Hart - „Weber“/08.00 Uhr Stumm „Dorfplatz“ Sonntag, 07.10. - Erntedank in Stumm Hart: 08.30 Uhr keine Hl. Messe! 19.30 Uhr Hl. Messe f. Hans Figl/f. Johann Als z. Gbtg. Stumm: 09.00 Uhr Festgottesdienst, BMK Stumm, Prozession nach Ahrnbach f. Rosina Rahm/f. Andreas Rahm, Kohlmanner/f. Johanna Dengg, Fiatschach/f. Maria Koller/f. Dr. Günther Glaser/f. Josef Gruber, Koppen/f. Berta

DORNAUBERGHIPPACH-ASCHAU

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Sonntag, 07. Oktober, um 9.30 Uhr im Europahaus. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

Stock/f. Anna Widner, verst. Verw., auf bestimmte Meinung, als Dank Das ewige Licht brennt v. 01.10. 07.10. in der Pfarrkirche Hart für Fam Anfang, Fankhauser, in der Pfarrkirche Stumm für Amalia, Jakob u. Heinrich Huber Einladung zum Oktober-Rosenkranz: Stumm: täglich um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche/jeden Sonntag um 09.30 Uhr vor der Hl. Messe (außer 07.10.) Hart: siehe Gottesdienstordnung Dienstag, 09.10. Stumm: 18.30 - 19.30 Uhr Anbetung 19.30 Uhr Hl. Messe f. Anneliese Rainer/f. a. armen Seelen Hart: 19.00 Uhr Rosenkranz, EMAT Mittwoch, 10.10. Hart: 19.00 Uhr Hl. Messe f. Rudolf Fankhauser, Eltern, Geschw./f. Fam. Paula Moser/f. Otto Nail/f. Sonja Hofinger/f. Mina Suitner Stumm: 19.30 Uhr Pfarrhof: Bibelgespräch Donnerstag, 11.10. Hl. Johannes XXIII Stumm: 18.30 - 19.30 Uhr Anbetung 19.30 Uhr Hl. Messe f. alle armen Seelen Freitag, 12.10. Hl. Maximilian vom Pongau Hart: 07.30 Uhr Rosenkranz, anschl. Hl. Messe f. Georg, Rosa Huber/f. Walli Steiner

GOTTESDIENSTE, 06. - 07.10.

JEHOVAS ZEUGEN

Samstag, 06.10. Hippach: 19.00 Uhr Hl. Messe

Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr

Sonntag, 07.10. Aschau: 9.30 Uhr Messe beim Dorfplatz, anschließend Prozession 18.00 Rosenkranzgebet Hippach: 9.00 Uhr Wortgottesdienst Dornauberg: 10.30 Uhr Wortgottesdienst

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

"Liebst du Vergnügungen mehr als Gott?" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos.


UNSER NACHWUCHS

GLAUBENSNACHRICHTEN www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 06. - 12.10. Samstag, 06.10. 17.00 Uhr Ried – Rosenkranz 19.00 Uhr Hubertusmesse bei der Neuhüttenkapelle Sonntag, 07.10. 27. Sonntag im Jahreskreis - Erntedankprozession 8.30 Uhr Hl. Messe f. die armen Seelen VG f. Aloisia u. Hedwig Kainer, Walter Thaler u. Christian Kastner/f. Friedrich Eberharter 14.00 Uhr Hochamt und Erntedankprozession VG f. Heinz Mayer/f. Anna Eberharter (Steiger), Honis, Anna u. Marianna Mair/f. Walter Rauch, Wolfgang, Franz

u. Margarethe Leimgruber u. z. Ehren d. Hl. Pater Freinademetz/f. Johann Schweiberer u. Eltern u. Lisa Fankhauser (Gestaltung: Kirchenchor & BMK), anschließend Pfarrfest beim Pavillon in Ried, kein Abendgottesdienst!

Das ewige Licht brennt in Ried v. 07. - 18.10. f. Johann Schweiberer u. Eltern u. Lisa Fankhauser/f. Alfred Kern, Anni Kofler, Martin u. Johanna Geir in Kaltenbach f. Anna Eberharter (Steiger)

Donnerstag, 11.10. 14.00 Uhr Erntedank-Seniorennachmittag im Pfarrheim in Ried ab 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung 19.30 Uhr Ried - Hl. Messe

Rosenkranzandachten im Oktober mit Aussetzung des Allerheiligsten in der Marienkapelle Kaltenbach: Montag, Dienstag u. Mittwoch um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Ried: Fr. um 19.30 Uhr, Sa. um 17.00 Uhr

Freitag, 12.10. 10.45 Uhr Kaltenbach - Schulmesse der VS Kaltenbach

Gottesdienste im Seelsorgeraum: Ried: SO 8.30 und 19.30 Uhr

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 06. - 11.10. Samstag, 06.10. 18.30 Uhr Wortgottesdienst VG f. Eltern u. Brüder d. Fam. Klausner/f. Hans u. Maria Mair (Pachmair)/f. Relli, Franz u. Annemarie Rainer u. Angehörige/f. Sofie Pfitscher u. Verwandte/f. Theresia u. Thomas Geisler u. Hanni Hauser Sonntag, 07.10. 27. Sonntag im Jahreskreis - Erntedankprozession 09.00 Uhr Hochamt und Erntedankprozession z. Ehren d. Rosenkranzkönigin VG f. Pater Hermann Gasser/f. Josef Giehl, Adolf u. Maria Niederkofler/f.

Maria Lamprecht/f. Siegfried u. Franz Mair u. verst. Verwandtschaft/f. Traudl Fritzl/f. Adolf u. Emma Wildauer u. Johann u. Midi Geisler, (Gestaltung: Kirchenchor und BMK-Uderns) Dienstag, 09.10. 10.00 Uhr Schulmesse der VS Uderns 14.00 Uhr Erntedank-Seniorennachmittag im Pfarrsaal 18.30 Uhr Rosenkranzbittgang zur Plunggenkapelle; anschließend Hl. Messe (bei Schlechtwetter nur Hl. Messe i. d. Pfarrkirche) Donnerstag, 11.10. 18.30 Uhr Rosenkranz

Das ewige Licht brennt v. 07. - 13.10. f. Relli, Franz u. Annemarie Rainer u. Angehörige/f. Werner Rehrl/f. Josef Giehl, Adolf u. Maria Niederkofler/f. Christina u. Alois Hauser/f. Maria Lamprecht/f. Franz u. Siegfried Mair u. verst. Verwandtschaft Uderns - Oktoberrosenkränze: jeweils SONNTAG um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr

© Thomas Hoflacher

40 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

JOHANN HAASER STUMM geboren am 19.09.2018 3350g/52cm Kathrin Haaser und Heiner Ausserladscheiter mit Lea

Wir gedenken unserer Verstorbenen Adolf Schgör 92. Lj. 23. September 2018 Mayrhofen Andreas Garber „Staudach Andreas“ Mitarbeiter der Firma Rieder 54. Lj. 27. September 2018 Zellberg Luggi Silberberger Fuchslöchlchef 60. Lj. 30. September 2018 Ramsau i. Zillertal Josef Eberharter „Trummler Seppal“ 85. Lj. 30. September 2018 Mayrhofen Albert Schiestl Altbauer zu Kummerland 88. Lj. 30. September 2018 Hippach

11


12

ZILLERTALER KIRCH´NBANKL

40 | 2018

Aus der Pfarre Zell am Ziller

"Goldene Samstage" in Maria Rast am Hainzenberg

Herzliche Einladung zu den "Goldenen Samstagen" (6., 13. und 20. Oktober) in Maria Rast am Hainzenberg: Hl. Messe jeweils um 4.00 Uhr, 5.00 Uhr und 8.00 Uhr Beichtgelegenheit ab 3.30 Uhr und während der Gottesdienste Fußwallfahrt zur Hl. Messe um 5.00 Uhr: Treffpunkt um 4.30 Uhr beim Waldheim Festprediger (4.00 Uhr und 8.00 Uhr): 6. Oktober: Militärpfarrer Hans Peter Schiestl 13. Oktober: 4.00 Uhr Dekan Ignaz Steinwender, 8.00 Uhr Kooperator Ferdinand Schnaiter 20. Oktober: Pater Jakob Wegscheider, Guardian Franziskanerkloster Schwaz   Musikalische Mitwirkung: 6. Oktober:   4.00 Uhr       Kirchenchor Zell am Ziller 13. Oktober:   4.00 Uhr       Chor Magnificat        5.00 Uhr       Chor Magnificat 20. Oktober:   8.00 Uhr       Haslacher Dirndln   Die goldenen Samstage: Die drei goldenen Samstage, die jeweils nach dem Fest des heiligen Erzengels Michael (29. September) gefeiert werden, haben in der Pfarre Zell am Ziller eine lange Tradition, die es

auch noch an einigen anderen Orten gibt.   Für die Ursprünge der drei goldenen Samstage gibt es mehrere Ansichten. Eine besagt, dass Kaiser Ferdinand III. (16361657) die „goldenen Samstage“ aus eigenem Antrieb aufgrund eines Gelübdes oder aufgrund einer von der seligsten Jungfrau ihm gemachten Offenbarung mit Gutheißung der Bischöfe eingeführt habe. Eine andere Version besagt, die drei goldenen Samstage gehen auf eine Begebenheit mit einem Taglöhner zurück, der am Samstag nach dem Aveläuten die Mäharbeit eingestellt und erst am Montag nach dem Englischen Gruß wieder weitergearbeitet habe. Dafür sei er mit einem Goldstück, das er auf der Wiese gefunden habe, belohnt worden. Die drei goldenen Samstage heißen auch so, weil sie von vielen frommen Gläubigen durch die Glaubenspraxis be-

sonders geheiligt worden sind und daher goldenen Wert erlangt haben, weil dadurch viel Gutes erwirkt und viele Gnaden erlangt werden. Ein Andachtsbüchlein des fürsterzbischöflichen Ordinariates Brixen vom Jahre 1909 sieht folgende Gebetsanliegen für die Feier der drei "goldenen Samstagnächte" vor: - In der ersten Nacht verehren wir Maria in Vereinigung mit dem heiligen Erzengel Michael als die Tochter des himmlischen Vaters und bitten sie als solche um die Erwirkung des Goldstücks der heiligen Liebe Gottes, in welcher wir zu leben und sterben verlangen. - In der zweiten Nacht verehren wir Maria als die jungfräuliche Mutter Jesu ... und bitten sie als solche um die Erwirkung des Goldstückes der Liebe des Nächsten, gleich wie Jesus Christus ... uns alle bis zum Tode am Kreuz geliebt hat.

- In der dritten Nacht verehren wir Maria als die Braut des heiligen Geistes und bitten sie als solche um die Erwirkung des Goldstücks der christlichen Liebe zu uns selbst, gleich wie sie selbst vom heiligen Geist erfüllet, stets ein unbefleckter und reiner Tempel Gottes war. Gerade in der gegenwärtigen Zeit, die von vielen Ungewissheiten und problematischen Entwicklungen geprägt ist, können wir die goldenen Samstage als wahre Gelegenheiten betrachten, umzukehren, wieder mit neuer Kraft das Glaubensleben zu entfachen und sich neu auf das Abenteuer der Gottes-, Nächsten- und wahren Selbstliebe einzulassen. Das II. Vat. Konzil erinnert uns daran, dass alle Gläubigen zur Heiligkeit berufen sind. Mögen die goldenen Samstage ein besonderer Anlass sein, diesen Ruf wieder neu zu hören und ihm zu folgen.

ErntedankGottesdienst am Sonntag, 7. Oktober, 8.30 Uhr in der Pfarrkirche Finkenberg, zelebriert von Dekan Edi Niederwieser. Feierlicher Einzug mit Erntedankkrone, die von der Landjugend gebunden worden ist. Bei der Gestaltung des Gottesdienstes helfen die Kinder. Anschließend Agape und Bauernmarkt. Umrahmt wird das gemütliche Beisammensein von der Landjugend mit Ziachaspieler Gogal. „Seid’s dabei, wir freuen uns!“ Die Finkenberger Bäuerinnen mit Ortsbäuerin Angelika Troppmair

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


40 | 2018

ZILLERTALER KIRCH´NBANKL

13

Für die Früchte der Felder

Erntedank – im Danken, da liegt Segen Wie schnell die Tage vergehen, und schon zieht der Herbst ins Land. Wir freuen uns über köstliches Obst, über vielerlei Gemüse, über das eingebrachte Heu, auch wenn uns ein trockener Sommer Grenzen aufgezeigt hat. Viele Menschen fühlen sich bei uns wohl, machen Urlaub, erfreuen sich an der herrlichen Natur und holen sich Kraft für den Alltag. Vieles gebe es wohl noch aufzuzählen, das wir in unseren Dank einbringen können. Und so steht es uns gut an, wenn uns das Erntedankfest erfahren lässt, dass nicht alles selbstverständlich ist. Der Selbstverständlichkeit nehmen wir den Wind aus den Segeln, weil wir dankbar sind. Denn Dankbarkeit lenkt weg vom Egoismus, lässt Neid vergessen und führt unsere Gedanken zum Mitmenschen und zu Gott. In jedem Gottesdienst beten wir bei der Gabenbereitung: „Gepriesen

bist du Herr und Gott, Schöpfer der Welt. Du schenkst Brot und Wein, Früchte der Erde und des Weinstocks und der menschlichen Arbeit. Wir bringen dieses Brot und diesen Wein vor dein Angesicht, damit sie uns zum Leben und Heil werden.“ Unser Dank ist ein Dank für alles Wachsen und Gedeihen, aber auch ein Dank für alle Fähigkeiten und Begabungen von uns Menschen, die uns so vieles zur Erleichterung des

Aus der Pfarre Fügen:

Lebens ermöglichen. Damit danken wir auch Gott, denn er traut uns Menschen zu, dass wir diese Welt in seinem Sinn bebauen und hüten (Gen 2,15). Wir danken allen, die sich auf verschiedene Art und Weise in unseren Pfarren einbringen und dadurch zu einem fruchtbringenden Gemeindeleben beitragen. Wir sind dankbar für die Unbekümmertheit der Kinder, für den Mut der heranwachsenden Jungen, für die Geduld und

Gelassenheit der Erwachsenen, für die Ruhe und Erfahrung der Alten. Wir sind dankbar für alles Gemeinsame, denn daraus lernen wir immer auch für das eigene Leben. Deswegen die Einladung, dass wir rund um Erntedank auch für uns selbst innehalten und uns Zeit nehmen zur Dankbarkeit, denn im Danken, da liegt Segen, und im Danken preisen wir Gott. Aus dem Pfarrarchiv Mayrhofen

RÖM. Kath. Seelsorgeraum Ried-Kaltenbach

Zillertaler Krapfen aus dem Widum Fügen am Freitag, 5. Oktober, ab 10.00 Uhr. Vorbestellung im Pfarramt: 05288/62240. Vorbestellte Krapfen müssen bis spätestens 11.15 Uhr abgeholt sein. Später ist nur ein Kauf am Krapfenhäusl möglich. Für größere Mengen bitte ein Gefäß mitbringen.

Große Pfarrwallfahrt am Samstag, 20.10. Unser Reiseziel ist diesmal Maria Alm bei Saalfelden/Salzburg. Vormittags feiern wir um 10 Uhr unsere gemeinsame Wallfahrtsmesse. Nach dem Mittagessen werden wir das Bergbaumuseum in Leogang/Hütten besichtigen und vor der Heimreise noch zu Kaffee und Kuchen einkehren.

Erntedankprozession 2018 Nach der Festmesse am Sonntag, 14. Oktober, um 9.00 Uhr, findet bei schönem Wetter unsere Erntedankprozession statt. Prozessionsweg: Pfarrkirche – Gasthof Aigner – Wetterkreuz/Altar mit Evangelium – Franziskusheim/Raika – Lindenweg – Pfarrkirche mit Schlusssegen und Te Deum in der Kirche. Wir bitten um Beflaggung der Häuser entlang des Prozessionsweges. Danke!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Anmeldungen erbeten bis spätestens Donnerstag, 18.10., im Pfarrbüro Ried, telefonisch unter 05283-2305 oder in der Sakristei. Abfahrt um 07.30 Uhr in Kaltenbach beim Bahnhof, in Ried bei der Pfarrkirche und in Uderns beim Bahnhof.


GESUNDHEIT

BUCHTIPPS

40 | 2018

Die Spur zum "Goggei"

Spiegelei, Rührei, hartes oder weiches Ei ... Foto: istock

14

ROSENWURZ: EIN NATÜRLICHER HELFER GEGEN STRESS Rosenwurz, die Heilpflanze aus den arktischen Höhenregionen Sibiriens, gilt in ihrer Heimat seit vielen Tausend Jahren als Heilmittel und Anti-Stress-Helfer. Die sehr robuste Pflanze wächst vorwiegend auf kargen Böden und in kalten Klimazonen. Sie kann auch unter schwierigen Wachstumsbedingungen in arktischen Gebieten und Bergregionen gedeihen. Als sogenanntes Adaptogen fördert sie die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und kann in Stresssituationen sehr hilfreich sein. Durch die Einnahme von Rosenwurz wird der Serotonin- und Dopaminspiegel angehoben, wodurch eine natürliche Wirkung gegen Depressionen erzielt werden kann. Entscheidend für die Wirkung ist der Anteil an Salidrosid und der Rosavine. Diese sind in der Lage, den Körper vor freien Radikalen zu schützen und helfen uns durch eine verbesserte geistige und körperliche Leistungsfähigkeit die Symptome von Stress besser zu verkraften. Rosenwurz gibt es beispielsweise in Kapselform von der Firma „Raab Vitalfood“. Das in den Kapseln enthaltene Vitamin C trägt zur Unterstützung des Immun- und Nervensystems bei. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

Alles rund ums Ei - verpackt in eine frisch erzählte, farbenfrohe Geschichte Eine ganz schöne Auswahl gibt es, wenn man ein Ei zum Frühstück haben will. Fast ebenso viele Entscheidungsmöglichkeiten werden geboten, wenn man Eier kaufen möchte: Bio-Eier, Freilandeier, Eier aus Bodenhaltung ... Was ist jetzt was und wofür sollte man sich idealerweise entscheiden? Gemeinsam mit ihrem Papa nimmt Paula dieses Grundnahrungsmittel wortwörtlich

unter die Lupe, knackt den aufgedruckten Code und findet heraus, warum Eierschalen unterschiedliche Farben haben können. Sie lernt, wie das Ei vom Hühnerstall in das Ge-

schäft kommt und in welchen Nahrungsmitteln es sich versteckt. Die Wichtigkeit und Besonderheit regionaler Lebensmittel ins Bewusstsein zu holen sowie entsprechendes Wissen zu vermitteln – das ist zentrales Anliegen der Agrarmarketing Tirol. Nach dem Käse widmet sich das neue Buch nun dem Ei, in Tirol auch als Goggei bekannt, farbenfroh und frisch aufbereitet durch die beiden bekannten Tiroler Künstler Hubert Flattinger und Biene Penz.

Neues Heumilch-Kinderbuch:

„Abenteuer am Heumilchbauernhof“ ARGE Heumilch bringt ihr siebtes Kinderbuch „Abenteuer am Heumilchbauernhof “ heraus: Neben spannendem Wissen zum Thema „Kuhwohl“ vermittelt es auch tolle Ideen für Spiele im Freien. In „Abenteuer am Heumilchbauernhof “ lernen die kleinen Leser dieses Mal, wie gut Heumilchbauern auf ihre Tiere achten und erhalten gleichzeitig einfache Anleitungen für lustige Spiele in der Natur.

haben. Nebenbei weiht Laura ihren Freund Luis spielerisch in das Wissen um die Nachhaltigkeit der Heuwirtschaft ein. Etwa beim „Wiesen-Memory“, bei dem jeweils acht Pärchen von unterschiedlichen Blumen und Kräutern auf den artenreichen Heumilchwiesen gefunden werden müssen. Oder beim „Versteckenspielen“ im

Im Zentrum der Handlung stehen einmal mehr Bauerntochter Laura und Luis, der zu Besuch auf dem Heumilchbauernhof ist. Auf ihrem gemeinsamen Ausflug über die Wiesen erfährt der Junge, wie gut Heumilchbauern ihre Tiere kennen, dass jede Heumilchkuh auf ihren eigenen Namen hört und alle Auslauf sowie einen eigenen Liegeplatz im Stall ZILLERTALER HEIMATSTIMME

hohen Gras, bei dem Luis erkennt, wie wichtig es ist, dass Heumilchbauern ihre Wiesen nicht alle zum gleichen Zeitpunkt mähen, da sie Schutz für Schmetterlinge und andere Kleintiere bedeuten. „Die Geschichte unseres siebten Kinderbuches befasst sich mit wichtigen Themen unserer ’Kuhwohl-Initiative’, die wir heuer gestartet haben“, erläutert Andreas Geisler, Koordinator der ARGE Heumilch. „Damit möchten wir die Konsumenten darauf aufmerksam machen, welche tierfreundlichen Maßnahmen unsere Heumilchbauern tagtäglich durchführen. Ein wesentlicher Eckpfeiler dabei ist die artgemäße Fütterung. Außerdem ist eine dauernde Anbindehaltung verboten.“ Das neue Kinderbuch ist kostenlos bei der ARGE Heumilch unter www.heumilch.at erhältlich.


40 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

15

"De Mama, da Papa und i"

Familie, der unentdeckte Reichtum FAMILIE, ein schönes Wort mit viel Kraft und noch mehr Bedeutung. Doch allzu oft frage ich mich, was Familie denn eigentlich in der heutigen Gesellschaft noch zu bedeuten hat oder welcher Stellenwert diesem simplen Wort noch beigemessen wird? Liest man sich durchs Netz, erhält man allerhand Definitionen von Familie. Familie bezeichnet soziologisch eine durch Partnerschaft, Heirat, Lebenspartnerschaft, Adoption oder Abstammung begründete Lebensgemeinschaft, meist aus Eltern oder Erziehungsberechtigten sowie Kindern bestehend, gelegentlich durch weitere, mitunter auch im selben Haushalt lebende Verwandte oder Lebensgefährten erweitert. Die Familie beruht also im Wesentlichen auf Verwandtschaftsbeziehungen (Wikipedia). Auch hat das uns allen bekannte Wort Familie eine religiöse, wissenschaftliche sowie politische Funktion. Fragt man jedoch ein Kind was Familie genau bedeutet, erhält man meist eine sehr einfache, jedoch wahrheitsgetreue Antwort, denn wie wir alle wissen, tut Kindermund Wahrheit kund.

les so sein kann oder darf? Mir ist bewusst, dass man heutzutage keinerlei andere Möglichkeit mehr hat, als rund um die Uhr zu arbeiten, zum eigentlichen Job noch einen weiteren anzunehmen, das Kind oder den Nachwuchs in die Aufbewahrungsstätte zu geben und dann wie wild im Dauerzustand zu arbeiten, damit man sich und seiner wertvollen Familie alles leisten kann, was man halt in der heutigen Gesellschaft so haben muss und soll, damit man sozial anerkannt und in den „normalen“ Kreisen unterwegs sein kann. Hat man nämlich heutzutage kein iPhone oder keinen Laptop daheim, keinen eigenen TV im Kinderzimmer oder etwa nur ein Auto am Parkplatz stehen, wird man zum Teil schon als sozial schwächer angesehen, und kein Mensch will das natürlich. Darum gehen Eltern, die jahrelang auf den ersehnten Nachwuchs gewartet haben, relativ schnell wieder arbeiten und müssen sich manchmal leich-

teren und manchmal schweren Herzens vom geliebten Nachwuchs trennen. Sehr oft ist ein schlechtes Gewissen damit verbunden, will man doch für sein Kind nur das Beste. Doch oft merke ich leider auch, dass es egal ist, man will ja immerhin ein gutes Leben führen und nichts auf der Welt missen müssen. So kommt es dann, dass sich das eigentlich Wesentliche im Leben, nämlich die Familie und das Familienleben, nur noch zwischen Tür und Angel abspielt. Wozu und warum frage ich mich, müssen wir uns all miteinander diesem System oder Zwang aussetzen und das eigentlich Wichtigste, das wir für die kurze Zeit auf Erden besitzen dürfen, ganz nach hinten stellen. Weil eigentlich, wenn wir ehrlich sind, nichts mehr wirklich leistbar für Familien in unserem schönen Land ist. Es sei denn, beide arbeiten im Prinzip rund um die Uhr, solange, bis einer von beiden ein Burnout erleidet

Familie isch de Mama, da Papa und i. Familie isch de Mama und i. Familie isch de Mama und i und mei Goti oder de Oma bzw. da Opa. Erwachsene antworten meist ein wenig anders. Da hört man oft, Familie ist das Wichtigste, das man im Leben haben kann, es ist das Wertvollste, und vor allem hört man: Ich wünschte, ich hätte manchmal mehr Zeit für meine Familie. Und ich muss zugeben, dieser Gedankengang beschäftigt mich dann immer wieder, und ich frage mich, warum dies al-

und sowieso alles zerbricht. Dann haben wir am Ende zwar für einige Jahre gutes Geld und ein halbwegs passable Leben führen können, aber vermutlich auf Kosten unser Nachkommen, die zwar zeitentsprechend gewisse materielle Dinge brauchen, aber sehr wohl in einigen Jahren soziale Defizite erleiden, denn sie haben nie die Wärme, Aufmerksamkeit, wohlbehütete Atmosphäre und Vertrautheit einer Familie genießen können, stattdessen durften die Kinder ihre Zeit, Sorgen, Ängste und Wünsche mit den Menschen teilen, die eigentlich fremd sind, aber dennoch öfter bei ihnen waren, als die eigentliche Familie. Ich selbst bin Mutter zweier Söhne im pubertierenden Alter, und ich bin mir dessen bewusst, dass es alles nicht einfach ist und man eigentlich keine andere Möglichkeit mehr hat als zu arbeiten, um sich selbst und den Nachkommen ein halbwegs der Norm entsprechendes Leben bieten zu können. Ich möchte auch mit meinem Schreiben nicht Urteil tun, denn ich weiß genau, wie hart die Welt da draußen ist. Der Sinn dieses Schreibens ist einzig und allein der Gedanke, ein wenig zum Nachdenken zu bewegen und eventuell vor Augen zu führen, dass wir zwar alle nicht gegen das System ankämpfen können, aber sehr wohl gegen gewisse Massenzwänge, und vor allem können wir versuchen, den Fokus auf das Wesentliche im Leben zu richten, nämlich auf das teuerste und wertvollste Gut das wir besitzen dürfen, nämlich die Familie. Denn Familie ist alles, was wir brauchen, um glücklich zu sein. MMA

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

40 | 2018

PVÖ Zell am Ziller

Foto: Privat

16

Ausflug in die "grüne Mark"

Bioenergie Schlitters – Biogas-Gewinnspielsieger Hans Berger

Vor der Kirche in Mettersdorf

Am 20. September fand der 4. Tagesausflug und Höhepunkt des Vereinsjahres des Pensionistenvereins Zell am Ziller in die Steiermark statt.

Feuerwehrübung der FFW Schlitters & Wildwasserrettung Zillertal

Fotos: Hubert Aschenwald

Ausflug des Rentner- & Pensionistenvereins Mayrhofen - Granatalm

Racing-Team Zillertal beim 2. Fellenberg-Duathlon auf der Alpenrose

Die Fahrt ging mit 50 Teilnehmern übers kleine deutsche Eck nach Salzburg zur Raststätte Mondsee, wo eine kleine Brotjause eingelegt wurde. Nach kurzen Aufenthalt ging es weiter über Bad Ischl – Bad Aussee – Liezen – nach Stift Admont um unser Mittagessen einzunehmen. Die Fahrt ging weiter über das Gesäuse nach Mettersdorf zum Saßtalerhof. Ein hervorragendes Abendessen und ein paar Einlagen unserer Musikanten beendeten unseren ersten Tag. Der erste Tag begann mit einem guten Frühstück, dann wurde Mettersdorf mit unseren Wirt als Reiseleiter besichtigt, mit anschließender Filmvorführung von der Erzeugung von Kürbiskernöl von Krenwurzeln. Anschließend ging die Fahrt nach Leibzig zum Schloß Seggau mit kurzer Führung, dann ging es in die Südsteirische Weinstraße mit einer Mittagsjause in einer Buschenschank um dann nach Ehrenhausen und Mettersdorf den ersten Tag zu beenden. Mit sehr gutem Steirischen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Buffet im Gasthof Saßtalerhof und gemütlichen Ausklang wurde der erste Abend abgeschlossen. Der nächste Tag begann nach dem Frühstück mit der Fahrt nach St. Anna – Weiterfahrt ging über Klöch zur Perle des Weinlandes. Mittagessen wurde in der bekannten Buschenschank Kamel und Lamahof im Gewölbesaal eingenommen. Die anschließende Besichtigung und Führung der Murmühle in Mureck war sehr Interesant. Das gute Abendessen im GH Saßtalerhof wurde mit viel Spaß mit Gruppenspielen und Musik beendet. Am Abreisetag ging es nach dem Frühstück zügig über der Autobahn nach Liezen übers Ennstal zum GH Laudersbach wo eine letzte Mittagspause mit sehr gutem Essen abgehalten wurde. Die anschließende Heimfahrt verlief eher ruhig. Ein Danke gebührt unseren Buslenker Hansjörg, unseren Musikanten die wie immer für gute Stimmung sorgen, ein Danke auch allen Helfern besonders meinem Kassier Bapi Helga. Ich hoffe Ihnen einen schönen Ausflug organisiert zu haben und freue mich auf die nächste Veranstaltung. Euer Obmann Platzer Karl


40 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

MONDKALENDER

Jubilumsjahr „200 Jahre Stille Nacht“

Musikalische Wirtshäuser Im Rahmen des Jubiläums „200 Jahre Stille Nacht“ gibt es, neben der Sonderausstellung „Klang der Alpen“ im Schloss Fügen und Fügener „Museum in der Widumspfiste“, noch bis ins neue Jahre hinein unterschiedliche kulturelle Veranstaltungen an verschiedenen Orten. Die Koordination des Kulturprogramms hat SteudlTenn-Organisatorin und Schauspielerin Bernadette Abendstein aus Uderns übernommen. „Ohne die Reisewut und Gesangskunst mutiger Tiroler würde ‚Stille Nacht‘ kaum die Popularität eines globalen Weihnachtsliedes haben. Entsprechend dieser historischen Rolle als Liedverbreiter konzentrieren sich die Tiroler Beiträge des Stille-Nacht-Jubiläumsjahres 2018 auf die Kommunikation alpiner Kultur und Musik. Über Musiktheater, musikalische Wirtshäuser, Vermittlungsprogramme, lebendige Adventkalender, Sonderausstellungen und Volksliedern, die stolz wie eh und je verbreitet werden, wird ‚Stille Nacht‘ und all das, was Musik und Geschichte nach 200 Jahren bedeuten können, hör- und

spürbar gemacht“, erklärt die künstlerische Organisatorin. Miteinander musizieren Das „musikalische Wirtshaus“ soll zur Belebung der schönen alten Wirtshaustradition dienen, wo „sich alle zusammensetzen, man sich trifft, sich austauscht und gemeinsam musiziert“. Drei solcher Termine stehen bis zur „kultur-heißen“ Phase in der Vorweihnachtszeit an. Zu Zeiten der Rainer-Sänger haben Wirtshäuser als wichtige Zentren Tiroler Kultur und als Knotenpunkte musikalischen Schaffens gegolten. Was heute als Jam-Session und Open-MicNight Raum für spontanes gemeinsames Musizieren schafft, ist in der Idee ähnlich wie die musikalische Tradition in Tiroler Wirtshäusern, in denen geplant und ungeplant gemeinsam gesungen und gespielt worden ist. Unter Einbindung der Tiroler Landesmusikschulen werden im Jubiläumsjahr Wirtshäuser erneut zu großen Gemeinschaftsbühnen. Durch die jeweiligen Abende führt Stefan Neussl. Jam-Session auf tirolerisch Im „Schloss Mitterhart“ in

Die "Tiroler Tanzmusikanten" mit Stefan Neussl (2. v. r.) machen Harmonie hörbar

Vomp wird am Donnerstag, 11. Oktober, ab 20 Uhr (19.30 Uhr Aperitif) aufgespielt. Die „Tiroler Tanzmusikanten“ lassen mit harmonischem Klang aufhorchen: Trompeter Stefan Neussl, Klarinettist Thomas Beck, Harmonikaspieler Peter Hausberger, Gerhard Hausberger an der Harfe und Emanuel Sporer mit der Tuba. Mit Geige, „Ziachorgel“ und Harfe wiederum spielen „Jung und Frisch“, die drei musikalischen „Diandln“ aus dem Ötztal, auf, die mit junger, frischer, flotter sowie echter, bodenständiger und herzhafter Musik begeistern. Die „Brandenberger Stammtischsänger“ sind ein „Mandervierg‘sang“ aus dem Tiroler Unterland und pflegen das überlieferte, traditionelle Liedgut aus der Region. Mit dabei sind außerdem Musiker/-innen aus der Landesmusikschule Schwaz, Fachbereich Volksmusik. Um Reservierung wird gebeten: 05242/63285. Weitere „musikalische Wirtshäuser“ finden beim „Schwannerwirt“ am Weerberg am 14. November, ab 19.30 Uhr und beim „Kirchenwirt“ in Maurach a. A. am 7. Dezember, ab 20 Uhr statt. gm "D'Stommtischsänger" pflegen altes Liedgut

5. - 12. Oktober

Nützen Sie bis Montag noch die Kraft des abnehmenden Mondes, zum Beispiel für Kosmetik oder zum Entschlacken. Der Neumond am Dienstag, um 5.48 Uhr, wartet mit ganz eigener Energie auf. Menschen, Tier und ebenso Pflanzen empfangen in dieser kurzen Phase spezielle Impulse. Beginnen Sie am Neumondtag was Neues, die Gelegenheit ist günstig wie nie, egal, ob im Berufs- oder Privatleben. Viele schwören auf diesen Tag als Fasttag, da der Körper am Neumondtag in höchster Entgiftungsbereitschaft ist. Ganz gleich, welche Pläne Sie haben, starten Sie am Neumondtag deren Umsetzung. Nach Neumond nimmt der Mond wieder zu, eine Phase des Aufbaus beginnt. Wir sammeln Energien. Was nun den Körper stärkt und aufbaut, wirkt besonders intensiv. Günstige Tage zum Haareschneiden sind Freitag bis Sonntag, Mittwoch und Donnerstag sollten Sie das Haareschneiden vermeiden. Zum Haarewaschen sind Freitag, Montag und Dienstag ideal. Streifenfrei Fensterputzen gelingt am Freitag und Montag am besten, Renovierungsarbeiten gelingen effektiv Samstag bis Montag, Gartenarbeiten am Samstag und Sonntag. Fürs Rasenmähen sind Mittwoch und Donnerstag am günstigsten. Diese beiden Tage sind außerdem ideal, um Blattgemüse zu säen oder anzupflanzen. Am Freitag ist ein perfekter Tag, um Obst zu sammeln und einzufrieren.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17


18

ZILLERTALER KOMPASSNADEL

KOPF G'FREIDIG INSERATE DER WOCHE G'SUND

Das stille Tal mit seinen Hütten, die Kasseler Hütte Auf knapp 2177 Metern liegt sie, die schöne Kasseler Hütte in ihrer vollen Pracht. Hoch oben über dem Stillupptal - für mich eines der schönsten Seitentäler des Zillertals, da ich als Kind sehr viel Zeit dort verbringen durfte - habe ich mich auf den Weg gemacht, um für euch ein letztes Mal, bevor der Schnee sein Kleid über die Berge, Wiesen und Hütten legt, einen wunderbaren Platz der Ruhe zu finden. Beim Gasthof Stillupperhaus gestartet, wanderte ich gemütlich entlang der einsamen und ruhigen Straße durchs schöne Stillupptal, umgeben von schönen Wiesen und vor allem Wasserfällen, die mir sehr bekannt waren, denn diese hatten mir zu Lebzeiten noch meine Oma Anna und mein Opa Seppal gezeigt. Links und rechts konnte ich die steilen, aber sehr schönen und vor allem krafteinflößenden Berge und Felswände wahrnehmen und auf mich wirken lassen. Auf halber Strecke wurde ich vom Stillupper-Shuttle aufgegabelt und durfte so, bequemer als geplant, meinen Weg verkürzen und ab der Grünen-Wand-Hütte weiterwandern. Von da an waren es ca. 750 Höhenmeter, die ich überwinden musste, ein gut präparierter und schöner Serpentinenweg lag vor mir, und zwei Wasserfälle über einen Steg waren zu überqueren, bis ich mein Ziel, die Kasseler Hütte, erreicht hatte. Der Aufstieg zur Hütte fiel mir nicht sonderlich schwer, denn das Stillupptal hatte auf mich wieder die beruhigende und einfache Wirkung, die es immer hat, wenn ich dort bin. Und oben an der Kasseler Hütte angekommen, packte ich meinen wertvollen Proviant aus, nämlich ein gutes Schnapsl, das ich mir nach meinem Fußmarsch verdient hatte. MMA

Das Leben ist süßer ohne Fabrikzucker – Teil VII Fabrikzucker im Vergleich mit Bienen-Honig? Fabrikzucker und Honig wird in der alten Ernährungslehre NUR in den Zuckerarten verglichen. Es wird KEIN UNTERSCHIED in den Produktionsweisen gemacht! Fabrikzucker besteht zu gleichen Teilen aus Glucose und Fructose. Auch Honig besteht hauptsächlich aus Glucose und Fructose. Wichtig ist zu schauen, wie werden denn beide Produkte hergestellt. Fabrikzucker: wird aus der Zuckerrübe (Zuckerrohr) in zahlreichen intensiven Raffinationsverfahren produziert. Gewaschen, Geschnitten, Extrahiert, mit Kalk und Kohlensäure versetzt und in mehreren Schritten durch „Ausfällen“ und „Ausflocken“ von allen Nicht-Zuckerstoffen getrennt. Dadurch gehen alle Vitamine und Vitalstoffe verloren. Nach mehrstufigem Verdampfen wird der Zucker auf Korn gekocht und zentrifugiert. Er ist jetzt ein unnatürliches krankmachendes Konzentrat! Zucker hat überhaupt keine Vitamine. 0 Prozent! Für den Stoffwechsel benötigt Zucker Vitamin B1. Da er selbst komplett frei von Vitalstoffen ist, bedient er sich im Körper. Er wird so zum andauernden Vitamin-B1-Räuber. Zucker ist ein Schadstoff. Er macht uns krank! Bienenhonig: Die Bienen sammeln den Honig in der Natur und füllen ihn in die Honigwaben des Imkers. Sie verschließen jede Wabe mit Bienenwachs. Mittels breiten „Wachsgabeln deckelt“ der Imker den Honig frei. Durch schnelles Drehen wird der Honig in der Honig-Zentrifuge herausgeschleudert. Das ist alles. Honig ist unerhitzt. Alle Vitalstoffe bleiben erhalten. Bienenhonig enthält ca. 180 – 200 positive Inhaltsstoffe: Enzyme, Vitamine, Mineralien, Säuren, Aminosäuren, Hormone, Inhibine (hemmen Keime) und Duftstoffe. Die Vitalstoffe machen den Bienenhonig so gesund! Er liefert unserem Körper eine Vielzahl an wertvollen Inhaltsstoffen. Honig wirkt positiv auf Herz, Kreislauf, Verdauungsorgane, Nervensystem, Knochen, Muskeln, Haut, Haare und Immunsystem. Süßgeschmack reduzieren Unser „Süßlevel“ ist unterschiedlich. Manche Menschen brauchen viel Süßes, manche wenig. Den Heißhunger auf Zuckerprodukte können wir Schritt für Schritt verringern. Zielführend ist hier „das volle Korn“ in den Speiseplan hereinzuholen. Es enthält reichlich Vitamin B1. Wenn wir „echtes“ Vollkorn, Vollkornnudeln, Naturreis, „Frischkornbrei“, Getreidekeime, Vollkornkuchen usw. essen, füllen wir unseren Vitamin-B1-Speicher im Körper. Dadurch wird unsere „Süßbedarf“ reduziert. Wie gut diese „Vitalstoffreiche Vollwertkost“ schmeckt, könnt ihr beim „Genussvoll Gesund Kochkurs“ am 17.10. und 7.11. in der NMS Hippach probieren. Anmeldung: 0664 – 249 28 29 Gabriela Gasser – Gesundheitsberaterin GGB www.genussvollgesund.com Buchtipp: Zucker, Zucker von Dr. M. O. Bruker

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

40 | 2018


AKTUELL IM ZILLERTAL

19

Stark in Urwüchsigkeit und Regionalität – Stark im Glas

Die Fisser Imperialgerste, veredelt als „Tyroler“ aus dem Hause der Zillertal Bier GmbH treidesorte, die Fisser Imperialgerste, auf ihre Fahne, pardon an ihren Maischescheid heften.

Auf Initiative der Tiroler Jungbauernschaft, der Landjugend Bezirk Schwaz und der Zillertal Bier GmbH gaben sich Medienvertreter neulich in Zell am Ziller ein Stelldichein. Das Motto des Pressegespräches lautete „Insa Hoamat – insa Dank“ in Hinblick auf den bevorstehenden Bezirkserntedankumzug am 14. Oktober in Schwaz.

Tirol bekennt sich seit Jahren zu unverfälschten, natürlichen Lebensmitteln und damit zur gentechnikfreien Produktion. Alte Landsorten befinden sich in der Hand der Allgemeinheit. Das Saatgut von rund 1.000 verschiedenen Landsorten – davon über 700 verschiedene Getreidesorten - stammt aus der Genbank des Landes Tirol und wird auf Vermehrungsflächen in Kooperation von Land und der Tiroler Saatbaugenossenschaft produziert. Eine Zukunftsaktie sieht man im Vorhandensein dieser Samenbank für die Landwirtschaft und die regionale Wirtschaft. Die regionale Wirtschaft, allen voran das seit Jahren in dieser Richtung innovativ agierende Unternehmen, die Zillertal Bier GmbH, als eine der ersten regionalen Brauereien in Tirol, darf sich deren Zutun, als vorausschauend in Hinblick auf die Renaissance der alten Ge-

Fünf Jahre hat man an der angepeilten Novität, eine alte Tiroler Getreidesorte erfolgreich in die Produktion mitaufzunehmen, getüftelt. Der Weg vom kleinen Korn der Idee über den Eignungstest der einstigen regionalen Sorte, über die Versuchsbrauerei und dem schlussendlich abgefüllten Gerstensaft, war ein weiter. Vor allem ging es darum, durch einen Anbaukoordinator der Brauerei, sich mit der Landwirtschaft zu vernetzen. Das Saatgut gehört auf geeigneten Feldern angebaut, vermehrt und durch Zuführung einer eigens hierfür geschaffenen Infrastruktur – die Saatbaugenossenschaft Flaurling – für die Abnahme durch die Zillertal Bier GmbH organisiert. An erster Stelle jedoch hieß es, die Bauern für dieses Thema, den Getreideanbau in Tirol, zu sensibilisieren, d. h. alte Landsorten, also Saatgut und Pflanzen, die seit jeher bei uns heimisch sind wieder vermehrt anzubauen. Auf 700 Hektar beläuft sich die diesjährige bereits im Juli/August eingefahrene Ernte. Davon entfallen 80 Hektar auf die Fisser Imperalgerste, angebaut und produziert von ca. 50 landwirtschaftlichen Betrieben, 53 Hektar davon befinden sich alleine im Bezirk Schwaz, wobei das höchste Anbaugebiet in der Gemeinde Gerlos liegt. Zum Vergleich, 16.000 Hektar waren es „anno dazumal“, als Tirol in Sachen Getreideanbau noch auf sich alleingestellt war. Da waren die alten Sorten wie Fisser Imperialgerste, Tiroler Sommerroggen, Tiroler Roter Kolbendinkel, Tiroler Binkelweizen und Obernberger

Schwarzhafer die Landessorten für ein autarkes Tirol. Heute im 21. Jahrhundert kann die erfolgreiche Wiederbelebung als echte Renaissance gesehen werden! Alte Sorten bedeuten neue Chancen und neue Nischen. Die Zillertal Bier GmbH ist auf diesen Zug mit Erfolg aufgesprungen. So ist GF Martin Lechner zuversichtlich, dass in Zusammenarbeit mit dem Land Tirol, der Agrarmarketing Tirol, der heimischen Landwirtschaft und dem Handel ein echter Wurf gelungen ist. Einer, der regional gewachsen und veredelt, ein mehr als kostbares Tyrol ist. Ein Tyrol aus dem Glas,

das nicht nur einmal zum Verkosten verleitet. Das „Tyroler Imperial Zwickel“ ist der kräftig gewachsene Tyroler, der schon seit Längerem im Handel und in der Gastronomie zu finden ist. Die Schwester, das „Tyroler Imperial hell“, mit weniger Alkohol und weniger Kohlensäure, wird, so GF Martin Lechner, richtig flutschen. Der Konsument darf sich auf den kommenden Auftritt des „Tyroler Imperial Hell“ in wenigen Wochen freuen! Åftang, Prost! Die Zillertal Bier GmbH und die Tiroler Jungbauernschaft/Landjugend Bezirk Schwaz, zwei starke Regionale Partner! GG

GF Martin Lechner (Zillertal Bier), Bezirksobleute Landjugend Schwaz Benedikt Geisler und Lisa Geisler, NR Hermann Gahr (Maschinenring)

Fotos: Zillertaler Heimatstimme/Gratz

40 | 2018

Bezirkserntedankumzug der Tiroler Jungbauernschaft Der bevorstehende Bezirkserntedankumzug der Tiroler Jungbauernschaft und Landjugend am 14. Oktober in Schwaz steht ganz im Zeichen von „Insa Hoamat – Insa Dank“. Das Thema „Vom Korn zum Bier“ wird ein Teil des umfangreichen Festprogrammes bilden. Beginn ist um 10.00 Uhr mit einem Landesüblichen Empfang und einer Messe im Stadtpark, im Anschluss Festzug durch die Franz-Josef-Straße zum Vorplatz der Stadtgalerien, SZentrum. Ein Teil des Erlöses der Veranstaltung wird der Kinderhilfe Bezirk Schwaz zufließen, Motto „Jugend (Land) hilft Jugend“! Die Veranstalter freuen sich auf rege Teilnahme!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20

AKTUELL IM ZILLERTAL

40 | 2018

Jubiläum

30. Hintertuxer Oktoberfest Bereits zum 30. Mal fand das Hintertuxer Oktoberfest mit einem der schönsten Almabtriebe in Tirol

Am Donnerstag, den 27. September, anlässlich des Brauchtumsabends, bedankte sich der Obmann des TVB Tux-Finkenberg, Markus Tipotsch, bei den Almbauern der Bichlalm, den Buschenbindern und den Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr Tux für die großartige Zusammenarbeit und Durchführung des alljährlichen Almabtriebes und des Oktoberfestes und überreichte als Dank den Bauern handgegossene Glocken und Geschenke an die Buschenbinder sowie den Vertretern der Feuerwehr. „Der Almabtrieb ist nicht nur ein traditioneller Höhepunkt im Jahr, sondern hat sich auch zu einem tou-

ristischen Highlight über die Jahre entwickelt“, so Markus Tipotsch in seiner Dankesrede. Bei Zillertaler Krapfen, begleitet von der „Stualaus Musig“ ließ man in gemütlicher Runde die vergangenen Jahre Revue passieren. Am Freitag eröffnete die Bundesmusikkapelle Tux das Oktoberfest. Zum Jubiläum wurde der traditionelle Bieranstich zur Eröffnung durch Kommandant-Stv. Benjamin Stöckl durchgeführt. Diese Gelegenheit nutzte auch Kommandant Bernhard Kofler, um sich bei den unzähligen freiwilligen Helfern, die die Feuerwehr Tux bei der Durchführung des Festes un-

terstützten, zu bedanken. Anschließend sorgte die „Freddy Pfister Band“ für grandiose Feststimmung und DJ Mox für Unterhaltung bis in die frühen Morgenstunden im Partyzelt. Am Samstag erwartete die Festbesucher der große Bauernmarkt, auf dem viele regionale Produkte verkostet und gekauft werden konnten. Bis zur Ankunft der Kühe erfuhren die Besucher viel interessante Hintergrundinformationen über Almwirtschaft und Tradition von Moderator Sepp Mader und wurden mit einem tollen Programm mit den Schuhplattlern, den Tuxer Weisenbläsern, den

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Schnalzern und viel Musik unterhalten. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, bereits auf der Bichlalm den Bauern bei den Vorbereitungen und beim Aufbüschlen, der von Hand gebundenen Buschen, über die Schulter zu schauen. Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Kühe von vielen Traditionsbegeisterten willkommen geheißen, und jeder konnte die Gelegenheit nutzen, die schön geschmückten Tiere aus der Nähe zu betrachten. Für die Jubiläumsveranstaltung des Oktoberfestes hat sich die Freiwillige Feuerwehr Tux besonders ins Zeug gelegt. Kulinarisch wurden den


AKTUELL IM ZILLERTAL

21 Fotos: TVB Tux-Finkenberg

40 | 2018

von der Bichlalm in Hintertux statt.

Besuchern besondere Oktoberfestschmankerln angeboten. Das Zelt wurde mit neuer Dekoration, Lichttechnik und Beschallungstechnik ausgestattet. Vor allem die neue Beschallung wurde den von den Festbesuchern gelobt, da man sich auch noch angenehm unterhalten konnte.

Ehrung der Bauern: OBM TVB Tux-Finkenberg Markus Tipotsch, Hermann Tipotsch, Florian Mader, Hermann Tipotsch, Christoph Erler, Johann Mader, Sepp Egger, Martin Klausner, GF TVB Tux-Finkenberg Hermann Erler (v. l.)

Mit der Musikgruppe „Die Granaten“ und DJ Realize wurde am Samstagabend noch einmal bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, bevor das 30. Hintertuxer Oktoberfest endete! Viele Besucher waren sich jetzt schon einig, dass sie beim Oktoberfest 2019 (27. – 28.09.) wieder dabei sein werden. ZILLERTALER HEIMATSTIMME


22

AKTUELL IM ZILLERTAL

40 | 2018

Betterpark Hintertux

14. Hotzone.tv Park Opening Am Donnerstag, 4. Oktober startete für Snowboarder offiziell die neue Wintersaison mit dem 14. Hotzone.tv Park Opening, seit Jahren das allererste Opening der Saison. Der Betterpark Hintertux, der schon seit Anfang September als erster Gletscherpark europaweit geöffnet hat, freut sich auf zahlreiche Rider und Snowboardbegeisterte. Bis Sonntag, 7. Oktober, wird so einiges geboten: Die Snowboard-Industrie wartet mit dem neuesten Testmaterial auf, Snowboard-Profis und Amateure messen sich in spaßigen Sessions & Contests und die Opening-Partys pflegen seit eh und je einen legendären Ruf. Riders & Park: Mit dabei sind altbekannte Gesichter der Szene, unter ihnen Marko Grilc (SLO), einstiger Air & Style Sieger, sowie Roope Tonteri (FIN), Seppe Smits (BEL) und Rowan Coultas (UK), die alle drei letzte Saison bei den Olympischen Spielen in Südkorea am Start waren. Ebenso vor Ort sind Wojtek Pawlusiak (POL), Klaudia Medlova (SVK), Dominik Wagner (AUT), die deutsche Garde mit Benny Urban, Maxi Preissinger und Leon Vockensperger, die Gewinner des letztjährigen

Openings Roli Tschoder und Fabian Fraidl (AUT) und natürlich auch Lokalmatador und Hintertux-Local Werni Stock. Ein Besuch im Betterpark Hintertux lohnt sich also allemal, um gemeinsam mit den Profis den Park zu entdecken - ein 1000 Meter langer Spielplatz mit verschiedenen Jumps und Jib-Elementen - der wie immer für alle etwas bietet, für den Freestyle-Profi genauso wie für den Freestyle-Neuling. Contests und launige Sessions wie die „Alarm Clock Battle“, die „Session of the Dudes“, die „Transform Cash for Trix Session“ sowie der „Kids Shred“ locken zahlreiche Teilnehmer.

terhaltung an den Turntables und für grandiose Stimmung zu sorgen. Am Freitag startet um 20 Uhr die „Video Night“ im Tux-Center mit einem ganz besonderen Schmankerl: mit der Weltpremiere von Wolle Nyvelts neuestem Filmprojekt „Sparks“! Danach wird in der Kleinen Tenne gefeiert. Am Samstagnachmittag steht die „After Shred Session“

am Hintertuxer Parkplatz am Programm mit Pumptrack für alle – Skateboard hierfür nicht vergessen -, nebenan in der Hohenhaus Tenne Hintertux darf bei Poker und Roulette gezockt werden. Hier winken tolle Sachpreise. Am Abend steigt das Party-Highlight des Wochenendes, die große „Opening Night“ in der Hohenhaus Tenne Hintertux. Partyticket: https://opening. hotzone.tv/party.html

Partys: Das Opening ist bekannt für sein Rahmenprogramm für Feierwütige, und es wird wie gewohnt einiges geboten. Eine ganze Armada an renommierten DJs aus England, Neuseeland, Australien, Holland, Deutschland und Österreich steht in den Startlöchern, um das ganze Wochenende lang für beste musikalische Un-

2,4 Millionen Fahrgäste der Zillertalbahn kommen jährlich mit der Zillertaler Heimatstimme in Kontakt. Damit VERVIELFACHT sich der Kundenkontakt, und es erschließt sich zugleich eine neue Leserschicht, der URLAUBSGAST. Zillertaler Heimatstimme - die Wochenzeitung mit Tradition! ZILLERTALER HEIMATSTIMME

fährt


40 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

23

„Die Dornauberger Riesen“

Sparkasse Schwaz unterstützt Sagenbuch „Die Dornauberger Riesen“ von Autor Alfred Kröll sorgt für Leselust bei Groß und Klein. Deshalb unterstützte die Sparkasse Schwaz das neue spannende Sagenbuch, das vom Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen herausgegeben wird, mit 3.000 Euro. In Ginzling erzählt man sich heute noch die Sage über die Dornauberger Riesen. In diesem Tal lebt ebenso der Autor und Künstler Alfred Kröll. Er ist mit den Geschichten über die Dornauberger Riesen aufgewachsen und hat nun im Buch die Sage neu erzählt und mit vielen Bildern illustriert. „Dieses Sagenbuch wird Kinder und Erwachsene fesseln. Lesen ist wichtig, damit Kinder einen großen Sprachschatz entwickeln und schnell flüssig Lesen lernen. Dieses Buch ist so spannend, dass sich Kinder auf regelmäßiges Vorlesen freuen werden“, so Prokurist Max Stock, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Mayrhofen. Die Sparkasse Schwaz beweist mit diesem Sponsoring einmal mehr, dass sie im Rahmen ihrer gemeinwohlorientierten Ausrichtung auch den Bildungsauftrag ernst nimmt.

Autor Alfred Kröll und Lektorin Gudrun Steger (vorne sitzend) freuen sich gemeinsam mit Dipl. Ing. BM Heinz Ebenbichler, Filialleiter Max Stock von der Sparkasse Schwaz sowie Mag. Katharina Weiskopf und Dipl. Geograph Willi Seifert vom Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen (v. l.) über das Entscheidungsbuch "Die Dornauberger Riesen"

1.300-Jahr-Feier

Diözesanpatrone Rupert und Erentrudis im Salzburger Dom „Treu dem Glauben und der Heimat“ so lautet der Leitspruch, der auf der Regimentsstandarte des Zillertaler Schützenregimentes festgehalten ist. Daher war es Ehre und Pflicht gleichermaßen, dass eine Delegation des Zillertaler Schützenregimentes, als Teil der Tiroler Schützen vom Viertel Unterland, mit der Bundesstandarte und un-

ter Leitung des Landeskommandanten Mjr. Mag. Fritz Tiefenthaler aktiv bei dem 1.300-Jahr-Jubiläum der Patrone Rupert und Erentrudis mitwirkte. Erzbischof Dr. Franz Lackner zelebrierte den denkwürdigen Festgottesdienst im Salzburger Dom, der den Höhepunkt der Feierlichkeiten darstellte. ZILLERTALER HEIMATSTIMME


24

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN TUX GRATULIERT Am 30. September konnte Frau Aloisia Erler, Tux 285, ihren 95. Geburtstag feiern.

40 | 2018

Nächste Gemeinderatssitzung sowie öffentliche Gemeindeversammlung am 10. Oktober im Europahaus Es wird zur allgemeinen Kenntnis gebracht, dass nachstehende Sitzungen nicht im Gemeindesitzungssaal, sondern ausnahmsweise im Europahaus stattfinden: a) 30. Gemeinderatssitzung um 18.00 Uhr b) Öffentliche Gemeindeversammlung gemäß § 66 Tiroler Gemeindeordnung um 20.00 Uhr Bei der öffentlichen Gemeindeversammlung berichtet Bürgermeisterin MMag. Monika Wechselberger über Aktuelles aus dem Gemeindegeschehen.

Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche. Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen der Jubilarin noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise ihrer Angehörigen.

Die Tagesordnung zur erwähnten Gemeinderatssitzung ist auf der Gemeinde-Homepage www.mayrhofen.tirol.gv.at und der Kundmachungstafel der Marktgemeinde veröffentlicht. Dr. Wolfgang Stöckl, Amtsleiter

Mayrhofen

DER WSV TUX GRATULIERT Am 15. September konnte Herr Troger Eduard seinen 80. Geburtstag feiern. Kürzlich gratulierte eine Abordnung des WSV Tux seinem Ehrenmitglied zum runden Geburtstag.  

Werbebotschafter auf 4 Rädern

Auf diesem Wege möchte der WSV Tux dem Jubilar nochmals recht herzlich gratulieren und wünscht noch viele gesunde Jahre.   

U

NE

WSV-Tux-Obmann Paul Erler, Jubilar Edi Troger, Nordischer Referent Alfred Bidner, Kassier-Stellv. Hanspeter Kirchler (v. l.)

BRANDBERG GRATULIERT Die Gemeinde Brandberg gratuliert: Frau Eberharter Margarethe, Steglach 3, 6290 Brandberg, zur Vollendung des 92. Lebensjahres am 9. Oktober. Herzlichen Glückwunsch! Der Bürgermeister

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

FÜGEN KALTENBACH RAMSAU MAYRHOFEN TUX

NEU im Zeitschriftenregal regional und wöchentlich


40 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25

Neue Mittelschule Mayrhofen

Krimiworkshop und Lesung mit Erich Weidinger Am Montag, den 24. September, bot sich für 16 Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule die Möglichkeit, freiwillig an einem Krimiworkshop von Erich Weidinger teilzunehmen. Großzügig unterstützt wurde dieses Projekt von der Marktgemeinde Mayrhofen und einer schulfreundlichen Mäzenin.

Erich Weidinger ist Jugendbuchautor, Sagenforscher und Erzähler. Als Herausgeber ist er unter anderem für das Buch „Mords-Zillertal“ verantwortlich, in dem sich 14 Kriminalgeschichten mit Lokalkolorit mörderisch aneinander reihen. In einem vierstündigen Workshop, der vorzugsweise den Schülerinnen und Schülern der ersten und zweiten Klassen angeboten wurde, konnten interessierte Nach-

wuchsschriftsteller/-innen der Neuen Mittelschule Mayrhofen ihre Begabung und ihr Interesse im Schreiben von Krimis entdecken und entfalten. In diesem Lehrgang hörten die Kinder zu Beginn einige Kurzkrimis, ehe sie mit den wesentlichen Merkmalen dieser Gattung vertraut gemacht wurden. Anschließend wurde fleißig in Kleingruppen an einem Plot für einen Kurzkrimi gearbeitet, ehe die Ergebnisse

in einer gemeinsamen Runde besprochen wurden. Einige Kinder arbeiten derzeit an ihrem kriminalistischen Erstlingswerk weiter und hoffen, es entweder in einem Sammelwerk bei Erich Weidinger oder zumindest in der „Neuen Mayrhofner Schülerzeitung“, die im Jänner 2019 erscheinen wird, zu veröffentlichen. Einen Tag später unterhielt dann Erich Weidinger in zwei

aufeinanderfolgenden Lesungen die Kinder der ersten und zweiten sowie dritten und vierten Klassen mit einem kurzweiligen literarischen Streifzug durch seine Bücher. Ein herzliches Dankeschön ergeht an die Marktgemeinde Mayrhofen und eine anonyme Förderin, ohne deren großzügiges pekuniäres Zutun diese Veranstaltungen nicht möglich gewesen wären.

Mayrhofen

Ein musikalischer Sommer neigt sich dem Ende zu Rita und Andreas sind eine der letzten Interpreten, die Teil des musikalischen Blumenstraußes im Berghofgarten waren. Die herbstlichen Temperaturen und die immer kürzer werdenden Tage sind typische Anzeichen dafür, dass sich die Sommersaison in der Zielgeraden befindet. Wer noch einmal die Möglichkeit nutzen möchte, beim Hansjörg Moigg ein knuspriges, leckeres Hendl zu essen, der möge sich beeilen ... Die Redaktion

GV Hansjörg Moigg, Musikant Andreas, Dr. List, Bgm. Monika Wechselberger, Musikantin Rita und Bgm.-Kollege

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


26

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS SUBVENTIONSANSUCHEN FÜR DAS JAHR 2019 VEREINE AUFGEPASST Es ist wieder an der Zeit, das Budget für nächstes Jahr zu erstellen. Wir bitten euch daher, die Subventionsansuchen für das Jahr 2019 bis spätestens 31. Oktober 2018 bei der Gemeindekasse abzugeben. Später eingebrachte Ansuchen können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

40 | 2018

Aktive Senior/-innen

PV-Ortsgruppe Mayrhofen berichtet

Für eure Mithilfe danken Manuela und Linda von der Gemeindekasse     

PV-ORTSGRUPPE MAYRHOFEN

Bewegungsprogramm mit „MONI SPORT“ Jeden Mittwoch von 16.45 bis 17.45 Uhr in der „alten“ TURNHALLE in Mayrhofen – Eingang Josef-Riedl-Platz! START: Mittwoch, 10. Oktober 8 Einheiten, à 60 min., € 70,Der Kurs kann nur bei mindestens zehn bis zwölf Teilnehmer/-innen stattfinden! Anmeldungen bei Obfrau Erika Gredler unter: 0650 44 22 762

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

BAUERNWEISHEITEN

Viel Nebel im Oktober - viel Schnee im Winter

Mit vielen schönen Wanderungen und Tagesreisen konnten wir den wunderbaren Sommer an so manchen Tagen besonders genießen. Nicht zu vergessen den Besuch der Aufführung „Die Staudenkinder“ der Volksbühne Mayrhofen. Dank der wohlwollenden Unterstützung der RAIBA Mayrhofen, Sparkasse Schwaz-Mayrhofen, Volksbank Mayrhofen und Hypo Tirol Bank konnten wir unsere Senior/-innen dazu einladen. Herzlichen Dank! Die Wandergruppe II mit Frau Anni Gröblacher hatte zuletzt am 20. September sogar einige Gipfelstürmer unter den zahlreichen Wanderern, die bei herrlichem Wetter am Spieljoch in Fügen einen schönen Tag verbrachten. Unermüdlich ist Anni Gröblacher bemüht, für ihre Gruppe lohnenswerte Ziele zu suchen und all ihre „Schäfchen“ immer wieder zu den alle zwei Wochen stattfindenden Ausflügen einzuladen. Wir danken dir ganz herzlich für deine Initiative. Beim 38. Landeswandertag in Ebbs am 1. September wurde die PV-Ortsgruppe Mayrhofen von einer starken Truppe vertreten. Den Schraubenwasserfall in Hintertux mit den weiteren Zielen Sommerberg und

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Bichlalm und anschließend wieder retour nach Hintertux bewältigten 15 Personen der Wandergruppe II mit Wanderführer Walter. Herrlich war’s! Im August wählten wir eine „kühle Tour“, nämlich die Tiefenbachklamm bei Kramsach entlang dem „Naturdenkmal Brandenberger Ache“. Auch der Feilkopf im Achenseegebiet war ein tolles Ziel mit wunderbarer Aussicht von der Feil-Alm. „Kloster Andechs“ und „Ammersee“ sowie der Besuch des „Freilichtmuseums Großgmain“ bei Salzburg bleiben unserer Ortsgruppe als erlebnisreiche Tagesausflüge in Erinnerung. Obfrau Erika Gredler mit Anni, Maria und Walter


40 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

27

Zillertaler Charity Ball

Eine Erfolgsveranstaltung geht in die kreative Pause Schweren Herzens haben sich die Organisatoren des "Zillertaler Charity Balls" dazu entschieden, in eine kreative Pause zu gehen und den Ball im Jahr 2018 nicht durchzuführen. Der Ball wurde 2013 von Ines Kammerlander, der ehemaligen Geschäftsführerin des Europahaus Mayrhofen, ins Leben gerufen und sammelte in den letzten fünf Jahren insgesamt € 101.239,72 an Spenden zugunsten der Hilfsorganisation „Zillertaler helfen Zillertalern“.

dem Ball, seinen Besuchern und den treuen Sponsoren, diesen weiterzuentwickeln und damit sicherzustellen, dass wir auch in Zukunft einen hohen

Scheck überreichen dürfen“, so Stefanie Thurner, die mit 1. September die Geschäftsführung des Europahaus Mayrhofen von Ines Kammerlander

„Eine wirklich schöne Veranstaltung! Dennoch habe ich mich bewusst dafür entschieden, den Ball dieses Jahr ruhen zu lassen. Nicht, weil ich nicht hinter dieser Veranstaltung stehe – ganz im Gegenteil. Nach erfolgreichen fünf Jahren und der unglaublichen Spendensumme von über € 100.000.- schulden wir es

Ein letztes "Ski Heil"

Der Skiclub Mayrhofen trauert um Adi Schgör Ein treuer Gönner und Förderer des SCM hat uns am 23. September verlassen. Solange es ihm möglich war, hat Adi seine geliebten Ski geschultert und ist zur Seilbahn marschiert. Oft und oft haben wir uns am Berg getroffen, wenn er seine unzähligen Abfahrten genossen hat. Bei den traditionellen Zillertaler Altherrenskirennen war er ein Fixstarter unter den ältesten Teilnehmern, das Z’sammhockn nach der Siegerehrung im Kreis der Skikameraden hat unbedingt dazugehört! Wir werden unserem Adi ein ehrendes Andenken bewahren und verabschieden uns mit einem letzten Ski Heil! Präsident Uli Spieß

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

übernommen hat und somit für die Organisation und Umsetzung des Balls in ihrem Haus hauptverantwortlich ist. „Mein Fokus liegt im Moment auf der strategischen Positionierung und der langfristigen Weiterentwicklung des Europahauses Mayrhofen. Wir planen aber jetzt schon, dass das Organisationsteam im Frühling 2019 zusammenkommt und das Format „Zillertaler Charity Ball“ gemeinsam weiterentwickelt. Das gesamte Organisationsteam möchte sich an dieser Stelle noch einmal bei allen Mitwirkenden, Besuchern und Sponsoren bedanken – wir freuen uns auf eine gemeinsame Veranstaltung im Jahr 2019!


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

28

40 | 2018

Mayrhofen

Ein besonderer Schutzengel-Sonntag Das Wetter war prächtig, die Schützen waren schneidig, die Musikanten fesch, der „Antlass“ – mit der neuen Station auf dem Areal des Sozialzentrums – war „gewaltig, bärig und emotional“, die Körperschaften waren zahlreich, der Pfarrgemeinde- und der Gemeinderat erfreut, die Mitgehenden herausgeputzt, die Bevölkerung fröhlich, die Zaungäste nicht wenig usw.

Die Eindrücke des letzten Sonntags übertrafen so manches. Nach einer sehr bewegenden und erbauenden Messe mit anschließender Prozession durch das schöne Dorf, entlang an vielen kleinen, liebevoll hergerichteten Altären, wurde vor dem Gemeindeamtsgebäude ein Festakt gefeiert, der Seltenheitswert hatte.

se spezielle Anerkennung für Frauen soll die besondere Verbindung zum Schützenwesen und das oftmals stille Wirken würdigen“, lauteten die Ausführungen des Schützen-Hauptmanns. „Fast fehlen mir die Worte ... auch bin ich sehr gerührt über diese Ehrung. Es ist wieder einmal ein gewaltiger Augenblick, so in die Runde zu schauen. Im Namen der Marktgemeinde grüße ich alle Anwesenden und freue mich sehr, bei einem Moment dabei sein zu können, der das Wichtigste in einem dörflichen Leben ausdrückt. Ein Moment, der zwei bedeutende Ele-

Fotos: Hubert Aschenwald

Die Schützenkompanie, unter der Führung von Obmann Willi Rauch und Hauptmann Gerhard Biller, überreichte an „Zillertaler helfen Zillertalern“, an die Jungfeuerwehr Mayrhofen und an „Schützen hel-

fen Schützen“ jeweils € 3.000,-. Die namhaften Geldsummen stammten aus dem Überschuss, der beim Alpenregionstreffen erwirtschaftet werden konnte, dank des fleißigen Einsatzes der gesamten Kompanie. Herzliche Gratulation dazu und schön zu wissen, dass sich die Schützen auch immer wieder für soziale Themen begeistern können. Der nächste Höhepunkt an diesem „Schutzengla“: Überrascht und sehr erfreut zugleich waren Bürgermeisterin Monika Wechselberger und Gemeindevorständin Burgi Huber über die ehrenvolle Auszeichnung der „Margarethen-Medaille“. „Die-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

mente in sich birgt: Ehrenamt und Engagement. Dort, wo Ehrenamt wächst und Engagement gelingt, dort geht es einem Dorf gut. In diesem Zusammenhang geht es uns in Mayrhofen sehr gut. Deshalb ist meine primäre Aufgabe heute, ein kräftiges Dankeschön auszusprechen. Vergelt´s Gott allen, die sich in Vereinen einbringen. Vergelt’s Gott auch all jenen, die durch irgendeinen Handgriff dazu beitragen, dass ein gutes Miteinander möglich gemacht werden kann“, so Bürgermeisterin Monika Wechselberger in ihrer Ansprache. Die Redaktion


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Alpenregionstreffen der Schützen

Feierlicher Abschluss Es war das mit Abstand größte Schützenfest, das jemals in der Alpenregion stattgefunden hat. Von 25. bis 26. Mai konnten 11.000 Schützen aus Bayern, Nord-, Ost- und Südtirol sowie aus dem Trentino gezählt werden. Am Sonntag, den 30. September, am sogenannten Schutzengelsonntag, wurde ein krönender Abschluss durch die Schützenkompanie Mayrhofen unter Hauptmann Gerhard Biller gefeiert. Als symbolisches Dankeschön für das gelungene, perfekt organisierte und unfallfreie – von vielen als „Jahrhundertfest“ bezeichnete – Alpenregionstreffen 2018 in Mayrhofen im Zillertal, hat die Schützenkompanie Mayrhofen an folgende Institutionen eine namhafte Spende (jeweils Euro 3.000) übergeben: • Zillertaler helfen Zillertalern (entgegengenommen von Vize-Bgm. Theresia Rauch und Bgm. Fritz Steiner) • Schützen helfen Schützen (entgegengenommen von Landeskommandant Fritz Tiefenthaler)

Freiwillige Feuerwehr Mayrhofen (entgegengenommen von Kdt. Gebhard Klotz)

Ehrungen Das 25. Alpenregionstreffen 2018 in Mayrhofen im Zillertal war das mit Abstand größte Schützenfest, das jemals im gesamten Alpenraum stattgefunden hatte und wurde von den Verantwortlichen (Schützenkompanie Mayrhofen, TVB Mayrhofen-Hippach und Marktgemeinde Mayrhofen) perfekt und vorbildlich organisiert und durchgeführt. Für ihre Verdienste um dieses einmalige Fest wurden im Anschluss an die Schutzengel-Prozession folgende Damen mit der „Margarethen Medaille“ des Bundes der Tiroler Schützenkompanien ausgezeichnet: • Frau MMag. Monika Wechselberger, Bürgermeisterin der Marktgemeinde Mayrhofen • Frau Burgi Huber, Kulturreferentin der Marktgemeinde Mayrhofen Die Ehrungen wurden von LKdt. Mj. Fritz Tiefenthaler und Hptm. Gerhard Biller vorgenommen.

29 Fotos: Schützenkompanie Mayrhofen

40 | 2018

"Margarethen Medaille" für Bgm. Monika Wechselberger und GV Burgi Huber von Hptm. Gerhard Biller, LKdt. Mj. Fritz Tiefenthaler und Obmann Willi Rauch

Über jeweils Euro 3.000 freuen sich die Organisationen "Zillertaler helfen Zillertalern" und "Schützen helfen Schützen" sowie die FFW Mayrhofen

ANNO DAZUMAL

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


30

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

40 | 2018

Mayrhofen – (Tuxer Straße 733) bis Landhaus Joggl (Tuxer Straße 709)

Generalsanierung der Tuxerstraße im Bereich Alpenschlössl

Mit 8. Oktober wird die Generalsanierung der Tuxer Straße durch die Firma Rieder Asphalt Ges.m.b.H fortgesetzt. Um einen schnelleren Baufortschritt zu erzielen (Reduktion der Behinderung durch Fahrzeugverkehr) wird dieser Bereich als Einbahn geführt. Dies bedeutet, dass die Zufahrt über die Tuxerstraße in beiden Fahrtrichtungen nur im Bereich

der Kreuzung B169 Zillertal Straße (M-Preis) bis zum Alpenschlössl (Tuxer Straße 733) möglich ist. Die Zufahrt für den Bereich „Dorf Haus“ ist daher immer möglich. Der Straßenabschnitt von der Hollenzbrücke bis zum Alpenschlössl wird Richtung Süden als Einbahn geführt. Dies bedeutet, dass die betroffenen

Anrainer dieses Sanierungsabschnittes, nur über die Hauptstraße zufahren können. Das Stillupptal und der Parkplatz der Ahornbahn können daher auch nur über die Einfahrt Mitte, weiter über die Hauptstraße bis zur Hollenzbrücke, erreicht werden.

2018 dauern. Die Marktgemeinde Mayrhofen bittet daher um Verständnis für die Behinderungen. Alle ausführenden Kräfte werden sich bemühen, dass die Arbeiten zügig voranschreiten und dadurch die Bauzeit eventuell verkürzt werden kann.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Dezember

Bauamt der Marktgemeinde Mayrhofen

SPRUCH DER WOCHE

DIE FFW RAMSAU DANKT!

Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.

Die Freiwillige Feuerwehr Ramsau i. Z. bedankt sich bei Hansjörg Eder / Hotel Eder in Ramsau für die zur Verfügungstellung des Hotels als Übungsobjekt sowie für die anschließende Verköstigung der Mannschaft. Herzlichen Dank!

Birgit Breuel dt. Politikerin

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

31

Mayrhofen

Verkehrsregelnde Maßnahmen für das „Almabtriebsfest“ Am 6. Oktober von 9.00 bis 18.00 Uhr: a) Gänzliche Sperre der Hauptstraße für den gesamten Fahrzeugverkehr, Einsatzfahrzeuge sind selbstverständlich ausgenommen; b) Aufhebung der Einbahnregelung „Siegeler Gasse“; c) Aufhebung der Einbahnregelung Brandbergstraße, zwischen Haus „Posthotel“ (Am Marienbrunnen 348) bis zum „Karg-Haus“ (Scheulingstraße 371); d) Einbahnregelung von südlicher in nördlicher Richtung zwischen IQ-Tankstelle (HNr. 213) bis zur Kreuzung mit der Zufahrtsstraße Brandbergtunnel (Straße nach Laubichl Hollenzen/bei HNr. 121); e) „Park- und Halteverbot mit Abschleppzone auf beiden Fahrbahnseiten“ auf der B169 Zillertal-Landesstraße, Bereich „Kreisverkehr – Einfahrt Nord“ in südliche Richtung bis zum Bereich der Ortsstelle Mayrhofen

© Norbert Freudenthaler

40 | 2018

des Österr. Roten Kreuzes; f) „Linksabbiegeverbot“ an der B169 bei der Einfahrt Mitte für die Fahrtrichtung Süden bzw. taleinwärts; g) Gänzliche Sperre im gesamten Kreuzungsbereich Gasthof Brücke, HNr. 850, Ahornstraße zwischen der

HNr. 850 bis HNr. 854, Tuxer Straße zwischen der HNr. 850 bis HNr. 702, Zu- & Abfahrt über die Umleitung Ahornparkplatz – Stoanerhof – Dorfhaus möglich! Wir bitten jedoch aus organi-

satorischen Gründen, an diesem Tag so wenige Fahrten wie möglich zu machen! Abschließend wird gebeten, die ausgewiesenen Rettungswege keinesfalls zu blockieren, widrigenfalls die kostenpflichtige Abschleppung von Fahrzeugen vorgenommen wird.

Almabtrieb im Ortszentrum Mayrhofen ab 10.00 Uhr (bis 16.00 Uhr) garantiert das „Duo Manfred und Roman“ aus dem Zillertal vor dem Marktgemeindeamt für beste Stimmung und Unterhaltung. Für das leibliche Wohl sorgen die Mitglieder des Männergesangverein Mayrhofen.

Liebe Isabella

Gratulation

Herzlichen Glückwunsch zu deiner mit gutem Erfolg bestandenen Diplomprüfung! Nun kannst du dich mit Stolz diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin nennen.

Wir gratulieren ganz herzlich unserem Luka Mackic zur bestandenen

Alles Gute für die Zukunft, wünscht dir deine Familie. bez. Anzeige

Gesellenprüfung Bravo Luka! Hans Langesee Ges.m.b.H. Zell am Ziller bez. Anzeige

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


32

GRATULATIONEN

40 | 2018

SCHWENDAU GRATULIERT

RAMSAU GRATULIERT

Frau Theresia Daum, Lindenstraße 23, konnte am 27. September im Kreise ihrer Familie die Vollendung ihres 90. Lebensjahres feiern.

GOLDENE HOCHZEIT Das Jubiläum der Goldenen Hochzeit feierten Gertrud und Josef Bliem. Die Gemeinde Ramsau i. Z. gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht noch viele gesunde Jahre im Kreise der Familie.

Vizebürgermeisterin Theresia Rauch und Seniorenclubobmann Thomas Monai überbrachten der Jubilarin die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Schwendau. Auf diesem Wege noch einmal alles Gute, Gesundheit und weiterhin Gottes Segen.

Bgm. Friedrich Steiner, Jubelpaar Gertrud und Josef Bliem (v. l.)

HIPPACH GRATULIERT

HIPPACH GRATULIERT

Am 20. September konnte Herr Schöser Johann, Gschwendthäusl, Hochschwendberg 498a, seinen 92. Geburtstag im Kreise seiner Familie feiern. Eine Abordnung des Kameradschaftsbundes überbrachte ihm ebenso Glückwünsche. Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich Vize-Bgm. Matthias Geisler und GV Daniel Dornauer ein.

Am 30. September konnte Herr Huber Josef, Laimach 72, seinen 80er im Kreise von Familie und Freunden im Gasthof Hubertus feiern.

Die Gemeinde Hippach wünscht dem Jubilar auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren Lebensweg.

Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich dazu Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize Matthias Geisler ein. Die Gemeinde Hippach wünscht dem rüstigen Jubilar auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren Lebensweg.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


40 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

33

Spende für Sozial- und Gesundheitssprengel

SPRECHTAG ZELL AM ZILLER

Alpi hilft!

Diätberatung am 8. Oktober Am Montag, den 8. Oktober, findet im Sprechzimmer der Marktgemeinde Zell am Ziller von 8.00 bis 11.00 Uhr die nächste Ernährungs- und Diätberatung des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung statt. Zur Beratung wird eine Vertreterin des Arbeitskreises für Vorsorgemedizin in Tirol (kurz: Avomed) anwesend sein. Eine telefonische Terminvereinbarung ist hiezu erforderlich und kann unter 05282/2222-20 (Frau Hauser) vorgenommen werden.

Traditionsfest

Almabtrieb in Zell am Ziller

Im Frühherbst, wenn in den Almregionen das Futterangebot zurückgeht, beginnt im gesamten Alpenraum die Zeit der Almabtriebe. So auch in Zell am Ziller, wo diese Tradition am 29. September nicht nur zum Gaudium und zur Unterhaltung der aus den Nachbarländern angereisten Gäste hochgehalten wurde. Neben Einheimischen waren auch Besucher von weit her – im Dorfzentrum tummelten sich Menschenmassen, wie zu Zeiten des Gauder Festes – wa-

ren in Zell am letzten September-Wochenende vertreten, um die prächtig und bunt geschmückten Kühe nach einem erfolgreichen Almsommer wieder im Tal zu begrüßen. Knapp vierhundert Tiere wurden von neun Landwirten aus dem Großraum Zell am Ziller sowie dem Tal von den Hochund Niederlegern in Ginzling und Gerlos wieder in die heimatlichen Ställe zurückgeholt und bescherten so den vielen Schaulustigen ein einmaliges Erlebnis.

Vor Jahren haben die Stammgäste des Alpi Stüberls in Zell am Ziller einen Fonds eingerichtet, wobei sich im Laufe der Zeit ein ansehnlicher Betrag angesammelt hat. Nachdem das bei Alt und Jung sehr beliebte Lokal mit Ende September sein Pforten schloss, haben die Verantwortlichen den Fonds aufgelöst und das gesammelte Geld dem Sozial- und Gesundheitssprengel Zell am Ziller und Umgebung gespendet. Obfrau Mag. Ur-

sula Langesee, Obfrau-Stellvertreter Hannes Sturm und GF Beatrix Hauser konnten sich anlässlich des letzten Öffnungstages des Alpi Stüberls bei Toni Wechselberger und Stefan Rieser für die großzügige Spende bedanken. Allen, die sich an dieser Aktion beteiligt haben, sei ganz herzlich gedankt. Mit diesem Betrag können wieder zahlreiche Projekte im Sprengel umgesetzt werden. Obfrau Mag. Ursula Langesee

Zell am Ziller

Bürgermeister im Interview

Ende April stand Bürgermeister Robert Pramstrahler einer Redakteurin des Senders Tirol-TV Rede und Antwort. Seitens dieser Fernsehanstalt werden in nächster Zeit neben Zell am Ziller auch alle übrigen Tiroler Gemeinden, deren ZILLERTALER HEIMATSTIMME

geschichtliche, kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung sowie Aktivitäten und Vorhaben, welche in nächster Zeit realisiert werden sollen, vorgestellt. Auch Aufnahmen im Gebiet der Gemeinde wurden dabei erstellt.


34

SPORT

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

Zillertaler erfand Elektromotor

SVg Intersport Bründl Mayrhofen

Pater Martin Egger SJ

5:1 Erfolg in Kolsass

Chronik evident gehalten und von Zeit zu Zeit neuerliche Erhebungen angestellt. Nun sind zwanzig Jahre ins Land gegangen und so kann nicht ohne Stolz das kürzlich aufgefundene Foto veröffentlicht werden.

Pater Martin Egger, geboren am 21. Oktober 1832 in Zell am Ziller, Gefürstete Grafschaft Tirol, verstorben am 29. Jänner 1898 in Trnava, Königreich Ungarn

Am 29. Jänner 1998 jährte sich zum hundertsten Mal der Todestag eines großen Zellers, des Jesuitenpaters Martin Egger, welcher als Erfinder des elektromagnetischen Motors gilt. Kurz zuvor war man im Zuge von Chronikrecherchen auf ihn sowie seine Leistungen gestoßen. Damals konnte allerdings kein Bildnis von Pater Martin Egger erhoben werden. Offene Fragen werden in der Zeller

40 | 2018

Der am 21. Oktober 1832 in Zell geborene Martin Egger studierte in Innsbruck sowie Preßburg. Als Professor für Mathematik und Physik lehrte er in Mariaschein, wo er unter anderem für die Physikalischen Sammlungen verantwortlich war. In diese Zeit fällt auch seine bahnbrechende Erfindung – jene des Elektromotos –, die er mit finanzieller Unterstützung der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien verwirklichen konnte. Im Jahre 1876 wurde der Motor erstmals in Betrieb genommen und das Patent einer Prager Firma übergeben. Ein Egger-Motor findet sich noch heute im Technischen Museum Wien.

Elektromagnetischer Motor – erfunden und gebaut von Pater Martin Egger

Gehaltener Strafstoß von Mayrhofen war Knackpunkt der Partie. Mayrhofner trugen Sieg nach Hause.

Für die SVg Intersport Bründl Mayrhofen gab es im Spitzenspiel der achten Runde der Landesliga Ost zwischen Fügen und Ebbs das Wunschresultat – ein 2:2. Aber auswärts gegen den SV Raika Kolsass/Weer standen die Punkte lange auf der Kippe. Das 5:1 für Mayrhofen täuscht – erst in Hälfte zwei dominiert der Favorit klar. Knackpunkt war ein gehaltener Elfer von Florian Schroll im Kasten von Mayrhofen. Die Zillertaler wollten natürlich dem Führungsduo Ebbs/ Fügen, dass am Vortag sich mit 2:2 trennte, mit einem Sieg bis auf einen Punkt näherkommen. Den besseren Start allerdings erwischten die Hausherren, vor allem über ihre rechte Seite wurden gute Angriffe vorgetragen. Die Führung der Hausherren wurde ebenfalls über rechts eingeleitet: Stanglpass in der 17. Minute zur Mitte und Stefan Dimitrov verwertet überlegt zur 1:0-Führung. Mayrhofen, jetzt wachgerüttelt, übernimmt das Spiel und erzielt in der 19.

Minute durch Erol Sedat, der von Josip Filipovic ideal freigespielt wird, das 1:1. Beide Mannschaften agierten jetzt auf Augenhöhe. Als dann ein Kolsass/Weer-Spieler innerhalb des Strafraumes gefoult wird, zeigte der gute Schiedsrichter Guggenberger sofort auf den Elferpunkt. Mayrhofens Tormann Florian Schroll wehrte den Strafstoß gekonnt ab und verhinderte somit einen neuerlichen Rückstand seiner Elf. Kurz vor der Pause war es dann erneut Erol Sedat der seine Farben, wieder nach Vorlage von Filipovic, mit 2:1 in Führung brachte. Nach der Pause spielten dann die Gäste groß auf und erzielten Tor um Tor. 47. Minute: 3:1 Filipovic per Elfmeter, nach guten Umschaltspiel über Sporer und anschließendem Foul an Knauer. 4:1 in der 50. Minute: Filipovic, nach Solo von Knauer und dessen Vorlage. 5:1 in der 60. Minute - Knauer, nach Pass von Erol auf und davon. Jetzt konnten die Hausherren nur mehr Schadensbegrenzung verrichten. ,,Der Knackpunkt war der gehaltene Elfmeter und anschließend das Tor zum 2:1, danach hatten die Hausherren keine Chance mehr‘‘, so Mayrhofens Trainer Reinhard Hofer. Quelle: ligaportal.at

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


40 | 2018

SPORT

35

Ski-Club Mayrhofen

Gelungener Start in die alpine Rennsaison

Mittlerweile zum vierten Mal fand im Zuge des Sparkassen-Bezirkscups der Kondibewerb statt. Der Ski-Club Mayrhofen durfte diesen in der bestens dazu geeigneten Sporthalle der NMS Mayrhofen ausrichten, welche durch die Marktgemeinde Mayrhofen kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. 101 Kinder der Jahrgänge 2007 – 2011 stellten sich der vier Aufgaben. Das Seilmuster ist eine Koordinationsaufgabe, welche auf einem Bein zu bewältigen ist.

Der Hürdenboomeranglauf verlangt Schnelligkeit, beim beidbeinigen Weitsprung wird die Sprungkraft und beim Basketballweitwurf die allgemeine Kraft gefordert. Von vielen Zuschauern beobachtet konnten die Kinder ihr Können unter Beweis stellen und zeigten beeindruckende Leistungen. Besonders erfreulich ist das Abschneiden vom Ski-Club Mayrhofen. Man ging mit 23 Mädchen und Burschen an den Start und

konnte viele Top-Platzierungen landen. Als Sieger in ihren Klassen gingen Luis Wechselberger - U8, Emma Spieß - U9, Lukas Rahm - U9 und Matthäus Hochmuth - U11 hervor. Weitere Stockerlplätze ergatterten Simon Hotter - U8 mit dem 2. Rang, sowie Lea Tasser U9 und Sarah Hofer - U12 auf Platz 3. Üblicherweise erhalten beim Bezirkscup die ersten fünf Platzierungen einen Preis, und so konnten sich auch Kilian Thaler und Vincent Hochmuth - U9 ex equo auf dem vierten sowie Coco Thaler - U8

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

auf dem fünften Rang über einen Pokal freuen. Die Fitness stimmt. Wenn das Wetter mitspielt dann werden nach dem mehrmonatigen Trockentraining am kommenden Sonntag wieder die Ski am Gletscher angeschnallt. Danke allen Helfern, Gönnern und Sponsoren für die Mithilfe. Viele Fotos und alle Ergebnisse findest du unter sc-mayrhofen.at Ski Heil


SPORT

40 | 2018

Tennisanlage Mayrhofen

TC-Raiffeisen Mayrhofen – Clubmeisterschaft 2018

51 (+16 Doppelpaarungen) Teilnehmer spielten in vier Bewerben um den Clubmeistertitel 2018. Diesen Samstag, den 29. September, wurde noch bei bestem Wetter der Saisonabschluss

mit einem Kleinfeld Tennis/ Fußballtennisturnier und anschließender Abschlussparty bestritten.

Fotos: Kreidl Maria

Am Samstag, den 22. September, fanden auf der Tennisanlage in Mayrhofen die Finalspiele der Clubmeisterschaft 2018 statt.

Der TCM bedankt sich bei allen Spieler/-innen, allen Helfern und bei Carmen und Mike für die großartige Tennis-Saison 2018. Nach kurzer Pause startet das Wintertraining schon wieder im November mit Mike und Attila. Einzel B: Clubmeister 2018: Haupt Peter 2. Platz: Knauer Lukas

Einzel A: Clubmeister 2018: Michael Pfeiffer 2. Platz: Wierer Armin 3. Platz: Amor Martin 4. Platz: Pfister Christian

Damen: Clubmeisterin 2018: Geisler Christina 2. Platz: Stöffler Christiane 3. Platz: Stattmann Theresa. Der neu angefertigte Wanderpokal wurde vom Ländenhof (Volgger Bernie) gewidmet.

Doppel: Clubmeister 2018: Gröblacher Mike/Dornauer Leonhard 2. Platz: Pfeiffer Mike/ Bachlechner Michael 3. Platz: Pfister Willi/Pfister Christian

Kleinfeld Tennis / Fußballtennisturnier: 1. Platz: Fichtner Gerd/Amor Martin 2. Platz: Gröblacher Mike/Stöffler Christiane 3. Platz: Dornauer Leonhard/Pfeiffer Christopher

Foto: TC Mayrhofen

36

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


40 | 2018

SPORT

37

Kids-Club sowie Kinder- und Jugendmeisterschaft

Sommerabschlussfest für die Kids des TC Ried/Kaltenbach

Kids-Cup- und Kinderolympiade-Teilnehmer

v.l.: Alexander mit Theresa und Kids-Cup-Sieger Simon Hanser

Am Sonntag, 2. September, tummelten sich wieder viele Nachwuchsstars am Tennisplatz Ried im Rahmen des Kids-Cup und der Kinder- und Jugendmeisterschaft. Die abwechslungsreiche Tennisveranstaltung wurde von Jugendwartin Andrea Kerschdorfer, Platzwartin Silvia Irrasch und Maria Schuster organisiert.

TC Ried/Kaltenbach-Obmann Erich Flörl durchgeführt worden war, strahlten die Gesichter beim Anblick der Pokale. Auch die Teilnehmer des Kids-Cup, der den ganzen Sommer über viele Kinder zum selbstständigen Trainieren mit frei gewählten Tennispartnern angeregt hatte, durften sich über tolle Sachpreise freuen.

Tiebreak-Sätzen um den begehrten Clubmeistertitel. Nach vierstündiger Turnierdauer standen die Sieger fest. Gewertet wurden Mädchen und Burschen getrennt, auch der Gesamtsieger beider Altersklassen wurde auf Drängen der Kinder ermittelt. Diese durften sich über eine Einzelstunde – gesponsert von Daniel Stiegler – freuen.

Die Kinder mussten in altersgerechten Gruppen an verschiedenen Stationen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Bei der anschließenden Preisverteilung, die im Beisein von

Für die bereits turniererfahrenen Kinder organisierte der TC Ried/Kaltenbach ein Blitzturnier, jeder gegen jeden in den Klassen U10 und U12. 13 junge Tennisasse kämpften in zwei

Clubmeister U10: Alexander Angerer Clubmeisterin U 10: Theresa Holaus Clubmeister U12: Simon Hanser

Emma mit Anna und U12-Clubmeisterin Johanna Schuster (v. l.)

Clubmeisterin U12: Johanna Schuster Gesamtsieger wurden Alexander Angerer und Johanna Schuster. Das Training beim TC Ried/ Kaltenbach wird das ganze Jahr über von den beiden Vereinstrainern Reinhard Mitterer und Daniel Stiegler (Tennisschule „Tennis mit Reinhard & Daniel“) geleitet. Ein besonderer Dank gilt allen Vereinssponsoren! Mit sportlichen Grüßen TC Ried/Kaltenbach

U10-Clubmeister Alexander Angerer mit Elias, Mathias und Leo (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


38

KULTUR UND MUSIK

SPORT

Einheitliche Bekleidung

40 | 2018

Story der Woche

Tennisclub Sparkasse Tux dankt! Eagles - Die Adler fliegen weiter Durch die Unterstützung unserer Sponsoren konnten wir unsere Damen und Herren mit einheitlicher Tennisbekleidung ausstatten. Ein herzlicher Dank geht

an das Tuxer Sporthaus und an Zillertal Bier bei den Damendressen sowie an Spar Markt Wechselberger bei den Herrendressen. Die Mitglieder des TC Sparkasse Tux

Nach dem Tod von Glenn Frey 2016 schien das Ende der US Superband besiegelt. Doch im Frühjahr 2017 entschieden sich Don Henley, Joe Walsh und Timothy B. Smith doch zum Weitermachen. Glenn Freys Sohn Deacon tritt das Erbe seines Vaters an, und Vince Gill wurde in die Gruppe aufgenommen. Die Eagles zählen zu den erfolgreichsten US-Country-RockBands der Geschichte. Gegründet 1971 in Los Angeles (Frey, Henley, Leadon, Meisner), zählten sie fast ein Jahrzehnt lang als der Inbegriff der West-CoastMusic weltweit. Sie zelebrierten ihren eigenen typischen Eagles-Sound, geprägt durch Rock-, Country-, Folk- und Bluegrass-Musik. Die musikalischen Köpfe der Band waren Glenn Frey und Don Henley. Nach Streitigkeiten und persönlichen Zerwürfnissen lösten sich die Eagles 1980 auf. Nach 14-jähriger Trennung, nachdem jeder

SUCHE HAUSHALTSHILFE in Mayrhofen

für ca. 4 - 6 Stunden MIT AUSGEZEICHNETEN BÜGELKENNTNISSEN Sieger des 2. Fellenberg-Duathlons-Alpenrose

Tel. 0664 / 350 7950

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

der Bandmitglieder eine erfolgreiche Solokarriere hatte, kam es 1994 zur gefeierten Reunion. Die Eagles verkauften weltweit über 160 Millionen Tonträger, hatten fünf "Nummer 1"-Hits und sechs "Nummer 1"-Alben. Weiters gewannen sie sechs Grammys, fünf "American Music Awards" sowie die Aufnahme in die "Rock and Roll Hall of Fame", und mit „Hotel California“ schrieben sie einen der erfolgreichsten Titel der Rockgeschichte. Mit 38 Millionen verkauften Einheiten überholte „Their Greatest Hits (1971-1975)“ Michael Jacksons „Thriller“ (33 Millionen) 2018 als meist verkauftes Album der Geschichte der USA. Die Eagles haben jetzt eine große Welttournee 2019 angesagt. Am 30. Mai 2019 gastieren die Eagles in der Olympiahalle in München. Gerhard Stock dj@dj-stocky.at

ORDINATIONSGEMEINSCHAFT Dr. Klaus und Dr. Christoph Streli

ARZTASSISTENTIN in Vollzeit zum ehestmöglichen Eintritt gesucht

Schriftliche Bewerbungen bitte an: Ordination Dr. Streli Gerlosstr. 5a · 6280 Zell am Ziller


40 | 42018

INSERATE

INSERATE

Die Kraft ging zu Ende, oh Herr, nimm mich auf in deine Hände!

Wer so gewirkt wie du im Leben, wer so erfüllte seine Pflicht und stets sein Bestes hergegeben, der stirbt selbst im Tode nicht.

Luggi Silberberger Fuchslöchlchef

Mit Traurigkeit im Herzen gebe ich bekannt, dass mein geliebter Mann

Adolf Schgör am 23. September 2018, im 92. Lebensjahr, nach kurzer schwerer Krankheit, friedlich entschlafen ist. Am 9. Oktober 2018 verabschieden wir uns von unserem Adi ab 13 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen, wo wir um 14 Uhr gemeinsam für ihn beten. Im Anschluss feiern wir das Requiem um 14.30 Uhr.

Unser lieber Luggi ist am 30. September 2018, im 60. Lebensjahr, für uns alle plötzlich und unerwartet, von uns gegangen. Den Seelenrosenkranz beten wir am Montag, dem 8. Oktober 2018, um 19.30 Uhr in der Friedhofskapelle Ramsau. Die Verabschiedungsfeier findet am Dienstag, dem 9. Oktober 2018, um 14 Uhr in der Friedhofskapelle Ramsau statt. Ramsau, Reith im Alpbachtal, am 30. September 2018

Die Urnenbeisetzung findet danach im Familienkreis auf dem Waldfriedhof statt.

Unvergesslich, unersetzlich:

Mayrhofen, Tux, Baumkirchen, Spreitenbach, Taufers im Münstertal, Oberösterreich, am 23. September 2018

Deine Familie Deine besten Freunde Deine Bekannten

In Liebe und Dankbarkeit: Deine Frau Mini Deine Schwestern Sefa und Traudi mit Richard Deine Nichten und Neffen: Susanne, Simone, Robert, Lydia, Julia, Rudi, Inge, Walter, Ernst, Anni, Richard, Traudi, Lisi, Heidi und Margit mit Familien Deine Lieblinge Arian, Dominik, Elena und Sonja sowie im Namen aller Verwandten

SUCHEN ALLROUNDKRAFT für die kommende Wintersaison

Anstelle von Kränzen und Blumen bitten wir um eine Spende an die Bergrettung Mayrhofen, Raiba Mayrhofen, IBAN: AT 76 3627 4000 0001 6048, BIC: RZTIAT22274.

SUCHE REINIGUNGSHILFE

Suchen verlässliche

REINIGUNGSHILFE

für die Wintersaison in Hollenzen, ca. 10 Stunden/Woche Gute Bezahlung. Tel. 0650 2410640

für die Wintersaion

samstags ca. 4 - 5 Std. in Schwendau Tel. 0664 / 73 43 4043

ITALIENISCH

Gebe NACHHILFE in Stumm

Nachhilfe bzw. Unterricht

kompetent, erfahren, kostengünstig Englisch, Mathematik und Deutsch 1. bis 4. Klasse NMS Tel. 0660/4687312

Bei Interesse anrufen: Ernesto 0665 65 25 51 13

Ab Mitte Dezember 2018 suchen wir eine/n

KINDERBETREUER/IN für unseren Hort am Penken

Skischule SMT Mayrhofen Tel. 05285 63336 13 info@mayrhofen-total.com

Voll- oder Teilzeit ab Dezember Bezahlung lt Kollektiv mit Bereitschaft zur Überzahlung

REINIGUNGSKRAFT für Ferienwohnung samstags

wir freuen uns auf deinen Anruf:

ADAMERHOF GERLOSBERG 05282/3757 oder 0664/1333371

DIE REGIONALE WERBEPLATTFORM 1

Werbung die gesehen wird! eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet von Tux bis Strass

3

Vervielfachter Kundenkontakt

4

die Zillertaler Heimatstimme in der Zillertalbahn

Neue Zielgruppe - der Urlauber Zillertalbahn und MPreis Baguette - hier liest der Gast die Heimatstimme

5

GRATIS PR-im Redaktionsteil ab 1/2 Seite Inserat in Farbe - GRATIS-PR zur Firmenpräsentation

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 | anzeigen@zillertalerheimatstimme.at ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39 01+02


40 6

INSERATE

4001+02 | 2018

Atelier Burtscher & Partner

Lust auf was Neues? JA! Das trifft sich gut. Wir suchen zur Ergänzung unseres Teams

„Wir suchen Dich!“ CHEF DE RANG - KELLNER m/w · mit 30 Std. pro Woche Du bist interessiert an einem neuen innovativen Restaurant-Concept, dann bist Du genau richtig für uns! Wir eröffnen ab November unser 40 Sitzplätze großes neues vegetarisches Restaurant mit eigenem Permakulturgarten! Wir suchen motivierte Teammitglieder (m/w) für unser Haus mit Herz. Wir bieten: leistungsgerechte Entlohnung über Kollektiv, 14 Monatsgehälter Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail : pfanky@me.com Tel: 0650 4690155

PROJEKTBEARBEITER/ TECHNISCHER ZEICHNER CAD-Autocad, Archicad

ARCHITEKT INNENARCHITEKT/ TISCHLERMEISTER für je 40 Wochenstunden Gehalt lt. Kollektivvertrag mit Bereitschaft zur Überbezahlung! Wir freuen uns auf DEINE Bewerbung unter: Atelier Burtscher & Partner GmbH A-6290 Mayrhofen · Waldfeldweg 637 Tel. 05285 63104, Fax. 63104-18 E-Mail: office@atelier-burtscher.at

Eröffnung Mitte r Novembe 2018

Wir suchen ab sofort oder nach Vereinbarung

SUCHEN REINIGUNGSKRAFT

REZEPTIONIST/IN.

für unsere Chalets im Angestelltenverhältnis

Entlohnung laut Kollektiv mit Bereitschaft zur Überbezahlung!

12 - 15 Std. pro Woche in Ganzjahresstelle.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Tel. 0664 43 000 83 oder per Mail elisabeth@berghof.cc

Gute Bezahlung und flexible Arbeitszeiten! Wir freuen uns auf deinen Anruf ! Tel.: 0664 - 20 45 807

Familie Moigg Dursterstr. 220 · 6290 Mayrhofen

Wir suchen KOCH/KÖCHIN KELLNERIN SERVIERMÄDCHEN

MÖBLIERTE GARCONNIERE

(für 1 Person) in Mayrhofen

ZU VERMIETEN.

Neu errichtete Skihütte am Penken Tel. 0664 2018966

Tel. 0664 8795170 Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

40 | 2018 2018

NEU!!! NEU!!! NEU!!! IM ZILLERTAL PROFESSIONELE MOBILE AUTOREINIGUNG Wir kommen zu Ihnen ins Haus Umweltschonend mit DAMPF FÜR PRIVATE, aber auch FIRMENKUNDEN Bei Interesse bzw. Preisauskunft und zur Terminvereinbarung rufen Sie uns an. Tel. 0676 75 88 663 Wir freuen uns, Ihnen Zeit undRestaurant Weg zu ersparen. Das urige und Bar

7 41

Mein Team und ich erledigen

· Bauendreinigung · Saisonendreinigungen in Appartements · Matratzenreinigung · Polstermöbelreingung · Teppichreinigung Weiters übernehmen wir

· Bett- und Tischwäsche · Frottierwäsche zum Waschen und Bügeln. · Hemdenservice Bei Interesse bzw. Preisauskunft rufen Sie uns an. Peterka Michaela Tel. 676 75 88 663 6290 Mayrhofen · Hauptstr. 450/5

in einem Haus aus dem 16. Jahrhundert

Wir suchen für unsere ZAHNARZTPRAXIS verlässliche RAUMPFLEGERIN flexible Arbeitszeiten max. 9 Stunden

Tux - Vorderlanersbach

Après-Ski Saustadl sucht für die Wintersaison

Ihre Beste Wahl zum

Dres. M. u. M. Reitmeir Pfarrer-Krapfstr. 387 Zahlkellner/-in, 6290 Mayrhofen Schankhilfe und 2018/19 DJ. ...bei DJ Mox im Zillertal! 05285 63886 sucht für die DieTel. Kristallhütte Winter Saison traditionelles Törggelen-Menü praxis@zahnarzt-reitmeir.at Tel. 0664 38 506 99 auf Vorbestellung! Tel. 05287-86882

Suchen verlässliche MITARBEITERIN

20 bis 30 Wochenstunden für den Betriebs- (Appartements) und Privatbereich. Ganzjahresstelle, flexible Arbeitszeiten. Landhaus Gasser, Mayrhofen Tel. 0680 11 20439 info@landhausgasser.com

Die sucht für die SaisonSaison 2018/192018/19 ... DieKristallhütte Kristallhütte sucht fürWinter die Winter ...

ht für die Winter Saison 2018/19 ...

88 Punkte 88 Punkte

88 Punkte Bewerbung bitte an: Kristallhütte | Stefan Eder GmbH | Skigebiet Hochzillertal | A-6272 Kaltenbach | +43 (0) 676-88632400 | info@kristallhuette.at | www.kristallhuette.at

88 Punkte

Bewerbung bitte an: Kristallhütte | Stefan Eder GmbH | Skigebiet Hochzillertal | A-6272 Kaltenbach | +43 (0) 676-88632400 | info@kristallhuette.at | www.kristallhuette.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Bewerbung bitte an: Kristallhütte | Stefan Eder GmbH | Skigebiet Hochzillertal | A-6272 Kaltenbach | +43 (0) 676-88632400 | info@kristallhuette.at | www.kristallhuette.at


INSERATE

Arbeitsmarktservice Schwaz

4001+02 | 2018

225 m² GEWERBEFLÄCHE im hinteren Zillertal ZU VERMIETEN

ERN WIR UNS DIE ServiceUM für Unternehmen Bettina Anfang RWÜNSCHE DER FAHRGÄSTE. Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at

Chiffré 02- 40/2018

SUCHEN TÜCHTIGES ZIMMERMÄDCHEN

für die Wintersaison 2018/19 bei sehr guter Bezahlung. Familie Wechselberger freut sich auf deinen Anruf. Tel. 05287 87293

TAXI Hotline

+43 5285 62260

Elektriker/in oder Elektrohelfer/in in Teil- oder Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort: Schwendau. Mindestentgelt: ab 2.100,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10910680

Daheim & Behütet

Eigenheim & Haushalt

*

Verkaufshelfer/in in Teilzeitbeschäftigung 15-30 Stunden/ Woche möglich. Arbeitsort: Uderns. Mindestentgelt: ab 1.950,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich.

Landmaschinentechniker/in in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort: Strass. Mindestentgelt: ab 14,50 brutto/Stunde/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 10903618

Am Hof & Behütet Landwirtschaft

Im Betrieb & Behütet Gewerbe

Maklerdienst

WANN KRÖLLST DU?

mit Polizzenservice Risikoanalyse & Deckungskonzept

Seit 75 Jahren KÜMMERN WIR UNS UM DIE SONDERWÜNSCHE DER FAHRGÄSTE

Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 T 05282 3089 www.zillertalerversicherung.at Uns ist kein Wunsch zu ausgefallen. Wir versuchen alles,Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 · T 05282 3089 · www.zillertalerversicherung.at

um ihn zu erfüllen. Taxi Kröll zeichnet sich durch seine Kundenfreundlichkeit aus, wir finden für fast alles eine Lösung. Aus diesem Grund ist die Angebotspalette breit gefächert und reicht vom RODELTAXI, über SKISHUTTLE und AIRPORTRANSFER bis hin zum KRANKENTRANSPORT ... und dafür haben wir mit allen Krankenkassen einen Vertrag.

VERPACHTE RESTAURANT

direkt an der Talstation der Zillertal Arena (Teufelsküche)! Tel. 0664 40 943 40 UND

SUCHE TEILZEITKRAFT

für unsere Rezeption sowie ein Zimmermädchen in Teil- oder Vollzeit Aktivhotel Tuxerhof, Zell am Ziller Tel. 0664 40 943 40

für die kommende Wintersaison für 3 FW (2 - 3 P) und 2 DZ hauptsächlich samstags gute Bezahlung Nina Fankhauser Tel. 0664 4334480

Kraftfahrzeugtechniker/innen oder Kraftfahrzeugmechaniker/innen in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort: vorderes Zillertal. Mindestentgelt: ab 2.005,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 10891846

Servicemechaniker/in in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort: Strass. Mindestentgelt: ab 2.001,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10910110

SUCHE REINIGUNGSHILFE

Ich freue mich auf Deinen Anruf!

* kröllen = Taxifahren mit Taxi Kröll

42 8

MAYRHOFEN · JENBACH · ACHENSEE online-Buchung www.taxikroell.com #taxikroell

SUCHE ALM

CHIFFRE-ANZEIGEN

ab Frühjahr/Sommer 2019

sind anonym

für längerfristig im hinteren Zillertal zu pachten! Chiffré 01- 40/2018

Anfragen ausschließlich schriftlich an die Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen oder an anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wir suchen für die kommende Wintersaison

FLEISSIGES ZIMMERMÄDCHEN mit Erfahrung halb- oder ganztags Lohn nach Vereinbarung

Wir freuen uns auf deinen Anruf! Hotel Garni Jennewein Tel: 0664 1964476 Hauptstr. 452 · 6290 Mayrhofen


INSERATE

40 | 2018 2018

DIE MACHT BALD IST ES DES WORTES

SO WEIT!

wir eröffnen am

20.11.2018

unsere Filiale in Ramsau Zur Komplettierung unseres Teams suchen wir noch

VERKÄUFER oder VERKÄUFERINNEN

ÄLTERES EHEPAAR AUS MÜNCHEN SUCHT für den Zeitraum Dez. 2018 bis einschl. März 2019 eine

WIR SUCHEN eine REINIGUNGSKRAFT für die Wintersaison, nur samstags, halb- oder ganztags möglich Gute Bezahlung & Verpflegung! Werner König: Tel. 05285 - 62235

MÖBLIERTE FERIENWOHNUNG

3 Zimmer, Küche, Bad im Raum Uderns oder Umgebung (ca. 10 km). Miete bis max. EUR 750.- /Monat Tel.: +49 171 388 58 15

„Mit positiver Sprache zum Erfolg“

Vortrag & Buchvorstellung Das Wort und seine Wirkung auf die Mitmenschen begleitet uns überall: im Gespräch, bei Verhandlungen, beim Verfassen von Briefen oder E-Mails. Wie wirken Wörter auf Menschen? Wie steuert man mit Wörtern die Kommunikation? Kann man mit den richtigen Wörtern Konflikte lösen? Mit diesem Rüstzeug werden auch sensible Gespräche und Texte zu einem spannenden und erfolgsversprechenden Erlebnis.

Fr, 12.10. 20.00 Uhr

... e c n a h C e n i e d Werde Teil unseres motivierten EZEB-Teams und melde dich jetzt unter: Karin Mitterberger Tel. 0664 88930902 oder Harald Pensold Tel. 0664 88930913

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

MANFRED SCHAUER

diplomierter Kommunikationsberater

5 43


INSERATE

2018

9

Wir suchen für die Wintersaison 2018/19, zur Verstärkung unseres Teams:

LIFTBEDIENSTETE (M/W) KASSIER (M/W) BEDIENSTETE FÜR BESCHNEIUNG (M/W)

diepraxis.cc

Bezahlung lt. KV mit Bereitschaft zur Überzahlung je nach Qualifikation. Wir freuen uns auf Deine aussagekräftige Bewerbung an: Skiliftgesellschaft Hochfügen GmbH Sennereistraße 1, 6263 Fügen oder an info@hochfuegenski.com

BADRENOVIERUNG n mit Qualitätsgarantie n und Preisgarantie n in 14 tagen

Für unsere Bäckerei in Mayrhofen suchen wir für die Wintersaison motivierte

verkäuFer/innen

HAINZENBERG/PENZING geräumiges

Vollzeit, Teilzeit & geringfügig

EINFAMILIENHAUS

WISSEN,

mit herrlicher Aussicht

C

DE

SE IT 18 99 UE RB ÄCKER R

TZ

www.ruetz.at/karriere

AM BESTEN S

ECKT

Ausführliche Stellenbeschreibung finden Sie online.

O’S

HM

Der Monatslohn laut kv beträgt € 1.620,- brutto (bei vollzeit). Bei entsprechender Qualifikation ist eine Überzahlung für uns selbstverständlich.

W

Sie haben Leidenschaft für guten Geschmack und Freude am kontakt mit kunden? unser Familienunternehmen freut sich über Zuwachs!

ZU VERKAUFEN georg@totschnig-immobilien.at 06648538137

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zell am Ziller · Talstraße 4 T 05282 2246 www.bademeister.at

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 40 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 40 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 40 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 40 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded