Page 1

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 14. September 2018 · Nr. 37

ERFOLGSGRUNDLAGE

© Zillertaler Heimatstimme, Hunert Aschenwald

Wasserkraft und Tourismus Seite 3

EIN WIENER IN TYROL

SCHEULINGWALD

Erinnerungen und Gedanken von Gerald Navara

Nachhaltige Maßnahmen zum Schutz und zur Pflege

Seite 14

Seite 20/21

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

37 | 2018

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredaktion: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Die Kreuzjochhütte in der Zillertal Arena Das beliebte Ausflugsziel für Jung und Alt bietet für jeden ein Erlebnis!

Die Zillertaler Höhenstraße Immer ein guter Tipp für einen herbstlichen Ausflug! Dabei gibt es herrliche Einkehrmöglichkeiten - wie hier bei "Haderlumpen-Reini".

© manfredhaun.com

Wanderfreunde aus Strass im Zillertal

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Wanderfreunde aus Kufstein ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Hubert Aschenwald

2


AUFBLATTL´T

3

Mit allen Wassern gewaschen

Wasserkraft und Tourismus in Tirol Das Tiroler Wasser hat Kraft. Der Tiroler Tourismus hat Kraft. Die Frage, „Wer ist der stärkere im Land?“, hat durchaus Berechtigung, wenn man in den Spiegel der Speicherseen als Wasserreservoir blickt. Dass Tirol ganz nebenbei ein schönes Land ist, ist ein Glücksfall, und so darf sich die heimische Bergwelt auf der Wasseroberfläche der Stauseen spiegeln. Ohne Wasser kein Leben und keine Schaffenskraft. Die verschiedenen Gewerbe, die Industrie, die sich die Kraft des Wasser seit jeher zunutze machen, waren und sind in Tirol ein ganz wesentlicher Motor der heimischen Wirtschaft. Ich denke dabei an den ehemaligen Silberbergbau in Schwaz. Der Bergbau benötigte die Kraft des Wassers. Das Kaufmannsgeschlecht, die Fugger, als eine der größten Handelsherren im Europa des 14. Jahrhunderts, wussten die Kraft des Wasser zu nützen, als geballte Arbeitskraft bei den Nasspochwerken in der Silberstadt genauso, wie als idealer Transportweg der Waren und Güter am Inn. Die Kraft des Wassers war vor allem eine hydraulische, man nahm zur Hand, was vor Ort und machte aus dem Nutzen Kapital. Wasser als Energielieferant für die Handwerksbetriebe und Unternehmen, die am Wasser bauten.

Betriebe. Heute sind es noch wenige in unserem Tal und der direkte Nutzen des Wassers ist kein Thema mehr. Die Kraft des Wassers ist eine saubere Sache geworden. Eine, die aus der Steckdose kommt. Die Industrie braucht Strom, sehr viel sogar! Die Industrie schafft Arbeitsplätze und ist neben der Tourismus- und Freizeitwirtschaft ein wichtiger Arbeitgeber in unserem Land. Die Elektrizitätsgewinnung aus der Wasserkraft kommt auch dem Tourismus zugute. Man denke an die Seilbahnwirtschaft in Tirol, deren Nutznießer wiederum der Tourismus ist. So geben sich indirekt die Was-

serkraft und der Tourismus die Hand. Zukünftige nachhaltige Herausforderungen, um eine Versorgungssicherheit zu garantieren, bedürfen Investitionen nicht nur in die Wasserkraft, sondern ebenso in Alternativenergie! Der Fremdenverkehr erlebte seinen Aufschwung mit Beginn der 1960er-Jahre, als der Tourismus mit seinen Gastund Beherbergungsbetrieben die Industrie überholt hatte. Heute dürfen die Industrie und der Tourismus in unserem Land als ein wesentlicher Wirtschaftsmotor in Österreich gesehen werden. Der starke Westen ist nicht nur ein Tourismusland!

Sägewerke, meist an den Zuflüssen kleiner und großer Flüsse, verbanden den Rohstoff Holz mit dem Wasser gleich mehrmals. Wasser als Transportmittel bei der Holztrifft. Wasser als Antrieb der beinahe pausenlos schaffenden Brettersägen. Im Zillertal gab es etliche solcher ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Eine erfolgreiche Schaffenswoche! Gerda Gratz Chefredaktion

© T. Anzenberger

37 | 2018


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

Sa 15.9.

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Wilhelm Sixt ZELL/ZILLER Unterau 7a 05282 2174 09.00 bis 11.00

außerhalb dieser Zeiten:

außerhalb dieser Zeiten:

außerhalb dieser Zeiten:

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

außerhalb dieser Zeiten:

außerhalb dieser Zeiten:

außerhalb dieser Zeiten:

0664 9104574

So 16.9.

37 | 2018

0664 9104574

0664 9104574

0664 9104574

16.00 bis 18.00

0664 9104574

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Wilhelm Sixt ZELL/ZILLER Unterau 7a 05282 2174 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

0664 9104574

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Europa Apotheke in Ramsau von Sa., 15.9., bis Fr., 21.9., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Ordination Dr. Olga Shafe-Schimanek

Orthopädie Zillertal Dr. Christian Schimanek

Mayrhofen Hstr. 485 | 05285 63189

Ärztehaus Ramsau | 05282 4939

Unsere Ordination bleibt vom 24.09. bis einschließlich 28.09.2018 GESCHLOSSEN.

Die Praxis ist wegen Urlaub vom 24.09. bis einschließlich 28.09.2018 GESCHLOSSEN.

BILD DER WOCHE

Wollgrasfeld mit Blick zum Schwarzensteinkees ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© Paul, paul.wechselberger@aon.at


37 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Freitag, 14. September

Abschlusskonzert der BMK Finkenberg Foto: Archiv Tourismusverband Tux-Finkenberg

Auch heuer lädt die BMK Finkenberg wieder zum traditionellen Abschlusskonzert, der Konzertsaison 2018, beim Pavillon in Finkenberg ein. Für die musikalische Unterhaltung sorgen ab 19.30 Uhr die Musikantinnen und Musikan-

ten der BMK Finkenberg. Für das leibliche Wohl ist ebenso bestens gesorgt. Ab 18.30 Uhr gibt’s Zillertaler Krapfen. Auf euren Besuch und einen netten Abend freuen sich die die Finkenberger Musikantinnen und Musikanten.

Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

Sich erinnern und die Liebe lebendig halten Trauern ist ein Weg, keine Krankheit. Wenn wir einen geliebten Menschen verlieren, trauern wir. Trauer ist die Antwort des Herzens auf einen großen Verlust. Sie ist keine Krankheit, sie muss nicht „überwunden“ werden, aber es kann guttun, in der Trauer nicht alleine zu sein. Vielen Menschen ist es eine Hilfe, gemeinsam mit anderen die Trauer zu teilen. So kann es möglich werden, aus der Trauer verwandelt und gestärkt weiterzuleben. Aus diesem Grund

bietet die Tiroler Hospiz-Gemeinschaft deshalb regelmäßig Trauergruppen an. Die nächsten Gruppen starten am: Dienstag, 2. Oktober, 19.00 Uhr, im Tagungshaus Wörgl, unter der Leitung von Trauerbegleiterin Mag. Maria Streli-Wolf; Montag, 8. Oktober, 20.30 Uhr, im Haus Marillac in Innsbruck, unter der Leitung von Psychotherapeut Dr. Gerhard Waibel. Mehr Infos und Anmeldung: www.hospiz-tirol.at office@hospiz-tirol.at 05223/43700-33600

Bibliothek Hippach u. Umgebung

Lesekreis und „Letzte Hilfe Kurs“ Am 24. September, 19.00 Uhr, lädt die Bibliothek Hippach u. Umgebung, die im Gemeindehaus in Schwendau untergebracht ist, zum „Offenen Lesekreis“. Was ist schöner als eine gute Geschichte? – Eine Geschichte, die man mit Gleichgesinnten teilen kann. Dafür gibt es seit 2015 den Lesekreis

Hippach. Bei den regelmäßigen Treffen werden gemeinsam Bücher oder Lesethemen ausgewählt und im jeweils nächsten Treffen darüber diskutiert. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Der „Letzte Hilfe Kurs“ am 28. September, 15.00 Uhr, setzt

sich mit dem Umgehen mit Krankheit und Sterben im eigenen Umfeld auseinander. Ein Kurs, der sich mit den Wünschen, Problemen und Bedürfnissen von Menschen in deren letzten Lebensphasen befasst. Wie kann einem Menschen geholfen werden, der sich auf seinem letzten Weg befindet,

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Diagnose Demenz: Wie geht es weiter? Anlässlich des Welt-Alzheimertages veranstaltet das BKH Schwaz am 19. September einen Informationstag. Am Vormittag informieren Expert/-innen an einem Stand in der Lichthalle zu Demenz. Um 19.00 Uhr können sich Interessierte im Vortrag von Josef Marksteiner „Diagnose Demenz: Wie geht es weiter?“ näher informieren.

Einladung zum Infoabend

„Jugendliche und Sucht?!“ Konsumverhalten bei Jugendlichen - Wirksame Aufklärung und Vorbeugung Di., 18. September, 19.00 Uhr, Café im Park (Clubraum) in Zell am Ziller Referent: Dipl. Sozpäd. Markus Göbl Tirolweit gab es im Vorjahr 3992 Suchtgift-Anzeigen. Die Junge Generation Bezirk Schwaz veranstaltet in Kooperation mit dem Suchtberatungsverein Tirol einen Info– und Diskussionsabend, der Aufschlüsse zur Suchtprävention gibt. Eintritt frei!

vielleicht sogar im Sterben liegt? Was ist wichtig, was ist zu beachten? Wie gehe ich auf Angehörige zu? Anmeldung: Tiroler Hospiz-Gemeinschaft, Dr. Katrin Gerger, katrin.gerger@hospiz-tirol.at oder 0676/8818850 Kosten: freiwillige Spenden


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

37 | 2018

FREITAG, 14.09.

FREITAG, 21.09.

WÖCHENTLICH

TUX Tuxer „Summer Måcht“ im Mehlerhaus/Madseit von 15.00 bis 17.00 Uhr

FINKENBERG „Die Gangsterfalle – Volksbühne Finkenberg, Aula der VS, 20.15 Uhr, Kartenreservierungen beim TVB Tux-Finkenberg: 05287/ 8506, Restkarten ab 19.30 Uhr an der Abendkasse

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, jeden Montag ab 20.30 Uhr

FINKENBERG Abschlusskonzert der BMK Finkenberg, Musikpavillon, 19.30 Uhr ZELL A. ZILLER Lesung: Thomas Leitner liest aus seinem Buch „Hinaus beim Tal“, Zillertaler Regionalmuseum, 19.00 Uhr RIED I. Z. Premiere „Kurbetrieb beim Kräuter Basl“, Pfarrheim, 20.00 Uhr, Res.: 05283 / 2218

SAMSTAG, 15.09. FINKENBERG „Huamfohra“-Fest beim Gratzerstall, ab 11.00 Uhr, Unterhaltung mit der „Stualausmusig“ MAURACH A. A. „Die andere Buchmesse“, Kinderhotel Buchau, 15.00 Uhr, www.das-andere-buch.com

SONNTAG, 16.09. MAYRHOFEN „Kirchtag im Zillergrund“, mautfrei HIPPACH Ökumenischer BergGottesdienst auf der Rastkogelhütte, 10.30 Uhr ZELL A. Z. Herbstfest mit Frühschoppen der BMK Zell am Ziller, Alpengasthof Enzianhof/Gerlosberg, ab 10.30 Uhr

MONTAG 17.09. TUX Vortrag: „Magische Momente im Hochgebirgs-Naturpark“, Tux-Center Lanersbach, 17.30 Uhr; in der VS Finkenberg um 20.30 Uhr FINKENBERG Wanderung "Magnesitbergwerk Tux“, 17. u. 24.09., Treffpunkt: Kasse Finkenberger Almbahnen 9.30 Uhr, Anm.: TVBs

DONNERSTAG, 20.09. SCHWAZ Vernissage „MUT-WILLIG – GEGEN-LICHT“ des Künstlerkollektivs „WILDWUCHS“, Galerie Unterlechner, 20.00 Uhr

SCHWAZ „Gracenotes“ mit Überraschungsband, irische Musik im „Theater im Lendbräukeller“, 20.15 Uhr, Infos, Tickets: 0650/2045045 FINKENBERG Lesung mit Jutta Fankhauser für die ganze Familie: „Kristallfunkeln – eine Reise zu den Wurzeln der ältesten Alpensagen“, Bücherei, 16.30 Uhr

VORSCHAU

MAYRHOFEN „Gemütliche Ortsrunde“, jeden Montag ab Europahaus 13.00 Uhr, Anm.: TVBs MAYRHOFEN „Globeseekers Yoga“, jeden Mittwoch bis 26.09., Waldfestplatz, 10.00 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt – Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Dienstag und Freitag 10.00 – 15.00 Uhr

TUX Sagenstunde „Mythen der Alpen“ und Lesung aus dem Buch „Einhundertelf Zillertaler Krapfen“ in der urigen Küche des 600 Jahre alten Jöchlhauses/Madseit, jeden Donnerstag, 16.30 Uhr TUX E-Bike-Tour, Montag und Mittwoch, 9.30 & 14.00 Uhr, Anm. Vortag bis 16.00 Uhr, Tel. 05287 / 87797 FINKENBERG E-Bike-Schnuppertour, Treffpunkt: jeden Montag 10.30 Uhr beim Verleih (Dornau 313) KALTENBACH Geführte Wanderung ab 12 J. auf den Hamberg (Stumm), jeden Mi. bis 31.10.,Treffpunkt: TVB 9.00 Uhr, Anmeldung: am Vortag bis 16.00 Uhr im TVB-Büro Kaltenbach, 05283 / 2218

SCHWAZ Dienstag 25.09. „Schwazer Herbstlese“: Lesung und Gespräch mit Herausgeber Ralf Höller und Literaturwissenschaftler Benedikt Sauer aus und über norbert c. kasers Buch „hier bin ich niemand d. h. ich. Briefe aus Stord“, Museum der Völker, 20.00 Uhr

HIPPACH „Kräutergachtl in Hippach“, jeden Mittwoch bis 26.09., Treffpunkt: Kräutergarten 10.00 Uhr, www.naturpark-zillertal.at

TUX Mittwoch 26.09. „Naturdenkmal Schraubenfälle“ - unterwegs am Wasserfallweg, Treffpunkt: Talstation Hintertuxer Gletscherbahn 9.00 Uhr, www.naturpark-zillertal.at

MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt, Josef-Riedl-Platz, jeden Freitag von 9.00 – 14.00 Uhr

ZELL A. ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Mo. - Fr. 10.00 – 16.00 Uhr, Anmeldungen für Gruppenführungen: 0664 1313787 oder 4408

TUX Tuxer Mühle – jeden Montag von 13.00 – 16.00 Uhr setzt der „Müller“ Herbert die neu renovierte Tuxer Mühle in Lanersbach in Betrieb und mahlt Korn zu Mehl, Eintritt frei

MAYRHOFEN Schießabende- Luftgewehrschießen für jeden, Schießstand beim Erlebnisbad, Montag und Donnerstag bis 30.08., Beginn 20.00 Uhr

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr FÜGEN Ausstellung „Klang der Alpen“, Schloss Fügen und Museum Widumspfiste, Di. - So. 13 – 17 Uhr GINZLING Ausstellung „Gletscher. Welten“, Naturparkhaus, Mo. – Do. 8.30 – 12.00 und 13.00 – 17.00 Uhr, Fr.: 8.30 – 12 Uhr HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000 ZELL A. ZILLER „Augenblicke“ – heimische Fotokünstler stellen aus, Gemeindesaal, Mo. – Do. 8.00 – 12.00 und 13.00 – 18.00 Uhr, Fr. 8.00 – 12.00 Uhr, bis 21.09.

SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren Augasse 2, jeden Mittwoch von 15.00 – 17.00 Uhr

MAYRHOFEN Käse mit Musik ErlebnisSennerei, jeden Freitag 15.00 Uhr FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung FÜGEN "Die Kraft der Kräuter“, Themenwanderung am Spieljoch, jeden Donnerstag bis 31.10., 10.00 Uhr, Anm. am Vortag bis 16.00 Uhr im TVB-Büro, Tel. 05288 / 62262 TUX Ausstellung im „s‘ Mehlerhaus“/Madseit: „150 Jahre Erstbesteigung Olperer“, Tux früher und heute; geöffnet bis 28.09., jeweils Montag und Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr, Eintritt frei

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

FÜGEN Festkonzert der BMK Fügen, jeden Dienstag bis 25.09., Festhalle, 20.30 Uhr MAYRHOFEN Tirolerabend mit den "Ursprung Buam", jeden Mittwoch, um 20.30 Uhr im Europahaus

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV-PROGRAMM Zillertal Aktuell 14.09. - 20.09. F. Wechselberger – Die Tuxerstraße Teil 1 Wochenmagazin 14.09. - 20.09. Euphoria


AKTUELL IM ZILLERTAL

7

Dreharbeiten in Fügen und Hart

"Österreich-Bild am Sonntag" mit Seitenblick ins Zillertal

Produziert wird sie von Dr. Kurt Liewehr aus dem ORF-Landesstudio Salzburg. Liewehr zeichnet auch seit vielen Jahren für

die Berichterstattung von den Salzburger Festspielen sowie die alljährliche Sendung "Zauberhafte Weihnacht" in Flachau verantwortlich. Vergangene Woche traf er sich im Schloss Fügen mit Hannes Pramstraller und Martin Reiter zur Vorbesichtigung und Terminisierung der Dreharbeiten, die Anfang November im Schloss Fügen sowie in der Pfarrkirche Hart bei der dortigen Mauracher-Orgel stattfinden werden.

Foto: Schloss Fügen

Jeden Sonntag vor „Bundesland heute“ gestaltet ein Landesstudio ein „Österreich Bild“ in ORF 2. Für Sonntag, den 25. November, steht eine Sendung mit dem Titel "Mythos und Geschichte - 200 Jahre ,Stille Nacht, Heilige Nacht'" auf dem Programm.

13. und 14. Oktober

Bezirksschau der Rassekleintierzüchter Der Kleintierzuchtverein T2 – Schwaz veranstaltet am 13. und 14. Oktober in der Stockschützenhalle beim Sportplatz Stans die heurige Bezirksschau der Rassekleintierzüchter. Bei dieser Veranstaltung stellen Züchter der Vereine T4 – Jenbach, T15 – Hinteres Zillertal und T2 – Schwaz ihre Tiere zur Schau. Den Besuchern soll die Schönheit dieses Hobbys nähergebracht werden. Gleichzeitig soll aber auch das Verständnis zur Natur und Wichtigkeit des

Verhältnisses Mensch und Tier geweckt werden. Eine wichtige Aufgabe und ein Ziel sieht der Kleintierzuchtverein zudem darin, der Jugend beispielgebend voranzugehen. Die Tiere werden von Fachleuten bewertet und anschließend prämiert. Geöffnet ist die Bezirksschau Samstag und Sonntag jeweils von 8.00 bis 17.00 Uhr. Für Speis und Trank ist gesorgt, ebenso gibt es eine Tombola. Eintritt: freiwillige Spenden

Wie umgehen mit Krankheit und Sterben im eigenen Umfeld? Ein Kurs, der sich mit den Wünschen, Problemen und Bedürfnissen von Menschen in deren letzten Lebensphase befasst.

Erste Hilfe ist selbstverständlich … Doch wie kann ich einem Menschen helfen, der sich auf seinem letzten Weg befindet, vielleicht sogar im Sterben liegt? Was ist wichtig, was ist zu beachten? Wie gehe ich auf Angehörige zu? Neben Basiswissen, Orientierung und einfachen Handgriffen ermöglicht der Kurs einen offenen Austausch über das Thema. Haus der Gemeinden, 1. Stock Johann Sponring Str. 80, 6283 Schwendau Freitag, 19. Oktober 15.00 bis 19.00 Uhr Um Anmeldung wird gebeten (limitierte Plätze): Tiroler Hospiz-Gemeinschaft katrin.gerger@hospiz-tirol.at oder 0676 / 88 1 88 50

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Alle Termine 2018 Almabtriebsfeste in der Ferienregion MAYRHOFEN - HIPPACH 15. Sept. - beim Geislerhof in Ramsau 21. Sept.  - beim Gasthof Schwarzenstein in Ginzling 22. Sept. - beim Kiendlerhof in Schwendau 28. Sept.  - beim StoanerBauer in Mayrhofen 29. Sept. - beim Jogglerhof in Ramsau 06. Okt.  - Ortszentrum in Mayrhofen  06. Okt.  - bei der Bruggerstube in Hollenzen 06. Okt.  - beim Larcherhof/ Larchergut in Hollenzen An allen Orten ist für Speis & Trank sowie Musik & Unterhaltung bestens gesorgt! Eintritt frei!

© Archiv TVB Mayrhofen

37 | 2018


8

AKTUELL IM ZILLERTAL

37 | 2018

Zillertaler Haderlumpen

„Alpen-Radshow“ in ORF 2

Almabtriebsfeste im Vorderen Zillertal FÜGEN: Samstag, 15. September, beim Kohlerhof ab 10.00 Uhr. Mit Bauernmarkt, Kinderprogramm und musikalischer Unterhaltung mit „Manfred und Roman“. Eintreffen der Kühe um ca. 12.30 Uhr. Eintritt frei. Samstag, 22. September im Ortszentrum ab 10.00 Uhr. Für Unterhaltung und Tanz sorgen verschiedene Musikgruppen. Kinderprogramm im Innenhof des Schlosses Fügen. Eintritt: € 3,Ebenfalls ab 10.00 Uhr findet das „Hua(b)m zua“-Hoamfohrerfestl beim Oberhubenhof am Pankrazberg (Nähe Pankrazberger Kirche) statt. Kinderprogramm, altes Handwerk und Unterhaltung mit „Zillertal Power“. Das geschmückte Almvieh kommt um ca. 13.30 Uhr beim Bauernhof an. Eintritt frei.

Am kommenden Samstag, 15. September, um 20.15 Uhr im ORF, sind die Haderlumpen zu Gast bei der „Alpen-Radshow“, welche als Einstimmung für die Rad-WM zu sehen ist. Die Lumpen präsentieren die gefühlvolle Ballade „A Jodler

für di“, die Aufnahmen dazu wurden mit dem ORF-Team im Regionalmuseum in Zell am Ziller gedreht. Austrahlungstermine: Sa., 15.9., um 20.15 Uhr in ORF 2 So., 16.9., um 20.15 Uhr im BR Fernsehen

BRUCK AM ZILLER: Samstag, 22. September, am Erlachhof ab 12.00 Uhr. Erlacher Huamfohrerfest mit musikalischer Unterhaltung. Eintritt frei. Samstag, 29. September, am Zillerbruggerhof ab 11.30 Uhr. Die geschmückten Kühe werden gegen 14.00 Uhr am Hof erwartet. Für musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Eintritt frei.

Einschränkungen auf den Christophorus-Kraftfahrlinien 4104 * 4102 * 4100 * 4094

STUMM: Samstag, 29. September, beim Sportplatz ab 10.30 Uhr. Stimmung mit „Zillertal Power2 und einer Schuhplattlergruppe. Darüber hinaus gibt es alte Handwerkskunst zu sehen. Eintritt frei.

HART: Samstag, 6. Oktober, ab 11.00 Uhr beim Moarhof. Für Unterhaltung sorgen „Zillertal Power“ und eine Schuhplattlergruppe. Die geschmückten Kühe kommen um ca. 13.00 Uhr an und verbleiben am Festgelände. Eintritt frei. Auf allen Festen werden die Gäste bestens mit Zillertaler Schmankerln verwöhnt.

WICHTIGER HINWEIS ! Die Christophorus Busbetriebs GmbH informiert die Fahrgäste, dass es zu den Almabtriebs-Veranstaltungen zu Einschränkungen im Linienverkehr aufgrund des Viehtriebes und damit verbundener Straßensperren kommen kann. 21. September Einschränkungen auf der Linie 4102 Mayrhofen – Ginzling – Schlegeis 22. September Einschränkungen auf der Linie 4094 Mayrhofen – Zell am Ziller – Gerlos 29. September Einschränkungen auf der Line 4094 Mayrhofen – Zell am Ziller – Gerlos Am 6. Oktober kommt es in Mayrhofen zu folgenden Einschränkungen: Linie 4104 Mayrhofen – Hintertux: In Mayrhofen werden nur die Haltestellen Bahnhof und Stillupklamm angefahren. Linie 4102 Mayrhofen – Ginzling – Schlegeis: In Mayrhofen werden nur die Haltestellen Bahnhof und Stillupklamm angefahren.

Herbstball der Musikkapelle Hippach 6. Oktober beim Hubertus in Laimach Wir, die Musikkapelle Hippach, veranstalten am 6. Oktober unseren Herbstball beim Hubertus in Laimach unter den Motto "Dirndl trifft Leder". Wir freuen uns auf euer Kommen !

Linie 4100 Mayrhofen – Brandberg: In Mayrhofen wird nur die Haltestelle Bahnhof angefahren. Linie 4094 Mayrhofen – Zell am Ziller – Gerlos: In Mayrhofen wird nur die Haltestelle Bahnhof angefahren. Selbstverständlich werden wir bemüht sein, sämtliche Linienkurse möglichst laut Fahrplan durchzuführen, bitten aber um Verständnis, sollte es aufgrund von Wartezeiten durch die Almabtriebe zu Verspätungen oder Kursausfällen kommen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


37 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

ZILLERTALER KIRCH´NBANKL

Dienstag, 25. September

Vorankündigung

Abschiede – ob auf lange Zeit oder für immer – sind einschneidende Erlebnisse im Leben eines jeden Menschen.

sowie Ihre Schützlinge begleiten und stärken können, zeigt Ihnen Mag.a Gertrud Larcher, Sterbeund Trauerbegleiterin.

Die diesjährige Herbstfahrt der Pfarren Mayrhofen und Brandberg führt uns in den Heimatort unseres Herrn Pfarrers Mag. Jürgen Gradwohl nach Neustift im Mühlkreis (Oberes Mühlviertel). Das Mühlviertel, Oberösterreich, ist eine reizvolle, von Nadelwäldern durchzogene Hügellandschaft zwischen dem Böhmerwald im Norden (Grenze zu Tschechien) und der Donau im Süden. Im Westen grenzt das Gebiet an Bayern und im Osten an das Waldviertel (Niederösterreich).

Doch gerade Kinder und Jugendliche verarbeiten diese auf ihre ganz besondere Art und Weise. Wie Sie Ihre eigene Unsicherheit im Umgang mit kindlicher/ jugendlicher Trauer in Handlungskompetenz umwandeln

Dienstag, 25. September, 19.00 – 21.00 Uhr, Tagungshaus Wörgl

Foto: Fohringer

Wenn Kinder und Pfarrwallfahrt von 23.-25.10. Jugendliche trauern

Anmeldung erforderlich unter: 05332/74146 info@tagungshaus.at www.tagungshaus.at

Unser KUrsprogramm

ab september 2018 in mayrhofen und ramsau Für KInDer • Eltern-Kind-Turnen (ab ca. 1,5 Jahre) • Kinderturnen (ab 4 Jahren) • Babyschwimmen für Anfänger (ab 2 Monaten) • Babyschwimmen für Fortgeschrittene (ab 7 Monate) • Kleinkindschwimmen (ab 1,5 Jahre) • Zwergerlschwimmkurs (ab 3 Jahren) • Schwimmkurs für Anfänger (ab 4 Jahren) • Schwimmkurs für Fortgeschrittene (ab 4 Jahren) • Kraulkurs (ab 7 Jahren) • Schwimm-Camp in den Herbstferien (ab 5 Jahren) Für sIe • Fit mit Babybauch • Fit mit Baby • Beckenbodentraining (für alle Altersgruppen) Für sIe & IHn • Koo. Kräftigungstraining • Rückentraining • Bleib Fit ab 60 – Präventives Gesundheitstraining • Schwimmkurse Infos und Anmeldung: Ramona Wechselberger T 0664 4060346 · info@moni-sport.at · www.moni-sport.at

Ein erster Höhepunkt der Reise ist ein Aufenthalt im bayrischen Städtchen Burghausen an der Salzach mit seiner weltlängsten Burganlage. Ihr zu Füßen liegt die denkmalgeschützte Altstadt mit ihren farbenprächtigen Häusern im Inn-Salzach-Stil. Vom Heimatdorf unseres Pfarrers aus ist eine Fahrt zur nahen Schlögener Donauschlinge (zwei eindrucksvolle Stromkehren) vorgesehen. Sodann geht es zu dem am Fuße des Böhmerwaldes gelegenen Prämonstratenser-Chorherrnstift

bez. Anz.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Schlägl (gegründet im Jahre 1218). Unser Herr Pfarrer wird eine Stiftsführung organisieren (Besonders sehenswert: die Stiftskirche, Bibliothek mit 50.000 Bänden, die Krypta, Gemäldegalerie, die Kreuzgän-ge usw.). Erholsame Labung erfahren die Pilger aus dem Zillertal in den Gasträumen der Stiftsbrauerei (der einzigen Stiftsbrauerei Österreichs). Der Besuch der Drei-FlüsseStadt Passau am Zusammenfluss von Inn, Donau und Ilz ist ein weiteres Ziel der Pfarrreise. Wir spazieren durch die barocke Altstadt und halten im Dom zu Sankt Stephan und anderen sakralen Bauwerken inne, so auch in der auf einem Hügel über der Stadt gelegenen Wallfahrtskirche Mariahilf. Schließlich steht eine Stadtrundfahrt per Schiff auf dem Programm. ANMERKUNG: Ab 20. September liegt ein detailliertes Reiseprogramm im Pfarrhof auf (mit Preisangabe und Zahlschein für zwei Nächtigungen mit Halbpension sowie Busund Schifffahrt).

9


10

GLAUBENSNACHRICHTEN

37 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM-HART

GOTTESDIENSTORDNUNG 14. – 23.09.

GOTTESDIENSTORDNUNG 14. – 20.09.

Freitag, 14.09. - Kreuzerhöhung 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Geschwister Kröll, Schmalzer/f. Hermann u. Greti Koch, Siegeler/f. Stefanie Stiegler/f. alle armen Seelen Sonntag, 16.09. – 24. So. im Jkr. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 17.09. 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse für alle armen Seelen Dienstag, 18.09. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mittwoch, 19.09. 7.00 Uhr Frühmesse

Freitag, 21.09. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Theresia u. Manuela Sporer/f. Maria Pfister/f. Johann u. Maria Schmitt/f. Verst. der Fam. Kajetan Eberharter/f. Maria u. Konrad Schatz/f. Anna Grander Samstag, 22.09. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Verst. vom Freihaus/f. Hansal Eberharter, Larcher/f.Verst. der Fam. Simon Kröll, Rose/f. Franz Eberharter, Trummler Sonntag, 23.09. – 25. So. im Jkr. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 11.30 Uhr Taufe von Valentina Peer 13.00 Uhr Taufe von Kilian Luis Weißenbacher

SEELSORGERAUM DORNAUBERG-HIPPACH-ASCHAU GOTTESDIENSTORDNUNG HIPPACH, 14. – 19.09. Freitag, 14.09. Burgstall: 19.00 Uhr Hl. Messe mit Tauffeier Aschau: 8.00 Uhr Eröffnungsgottesdienst VS Samstag, 15.09. Hippach: 17.00 Uhr Trauung 19.00 Uhr Hl. Messe Aschau: 14.00 Uhr Gemeinschaftstauffeier

Sonntag, 16.09. Hippach: 9.00 Uhr Hl. Messe mit Kinderkirche Aschau: 10.15 Uhr Hl. Messe mit Kinderkirche

Freitag, 14.09. Hart: 7.30 Uhr Aussetzung/Rosenkranz/ Hl. Messe f. alle armen Seelen Samstag, 15.09. Stumm: keine Vorabendmesse Hart: 13.30 Uhr Trauung Alissa Vogel u. Michael Vögele Stumm: 14.00 Uhr Taufe Max Gruber (Diakon Angerer) 16.00 Uhr Trauung Sandra Winderl u. Martin Brandner Sonntag, 16.09. 24. So. i. Jk. Hart: 10.00 Uhr Feldmesse am Sportplatz mit Familienfest 19.30 Uhr Hl. Messe mit Orgel Alois Eberharter f. Anna Steiner St.A.,Vater, Geschw./f. OSR Josef Eder z. Gbtg./f. Josef, Ludwig Hanser/f. Anna Als St.A./f. Alois Schiestl/f. Berta Steiner/f. Peter Schweinberger St.A., Franz/f. Johann Luxner z. Gbtg. Stumm: 10.00 Uhr Hl. Amt mit Orgel Hannes Apfolterer

f. Theresia Gertl/f. Elisabeth Huber/f. Rupert Wurm, Cilli, Rosina/f. Raimund Wurm St.A./f. Anna Brandacher/f. Hermann/f. Peter Hotter/f. Maria Rieder/f. Elisabeth Grimm St.A./f. Sebastian, Elisabeth, Andrä, Linschbichl/f. Fam. Rahm, Kohlmanner Dienstag, 18.09. - Hl. Lambert Stumm: 18.30 - 19.30 Uhr Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Hl. Messe f. Georg Hauser, "Nester"/f. Annelies Rainer Mittwoch, 19.09. Hart: 18.30 Uhr Stille Anbetung 19.00 Uhr Hl. Messe für alle armen Seelen Donnerstag, 20.09. Stumm: 18.30 - 19.30 Uhr Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Hl. Messe f. Hans Gruber St.A., Lagerplatz Das ewige Licht brennt v. 17. bis 23.09.: in der Pfarrkirche Hart für Maria Nail/für Johann Luxner in der Pfarrkirche Stumm für Thomas, Maria Wurm, Glaser/f. alle Verstorbenen

Dornauberg: 18.00 Uhr Hl. Messe Dienstag, 18.09. Hippach: 19.00 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 19.09. Aschau: 19.00 Hl. Messe Dornauberg: 8.00 Uhr Gottesdienst

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Sonntag, 23. September, um 9.30 Uhr im Europahaus Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL

CHRISTLICHE GEMEINDE

Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at

Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 16.09., um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der Erlöserkirche in Jenbach.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


37 | 2018

GLAUBENSNACHRICHTEN

MONDKALENDER

www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 15. – 20.09. Samstag, 15.09. 19.30 Uhr Ried – Rosenkranz Sonntag, 16.09. 24. Sonntag im Jahreskreis 8.30 Uhr Hl. Messe f. d. armen Seelen VG f. Lisa Dellacher 19.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde VG f. Elisabeth u. Johann Moser u. Geschwister Mauracher (Mühl)/f. Franz Rieser/f. Walter Rauch, Wolfgang, Franz u. Margarethe Leimgruber u. f. d. armen Seelen/f. Leni Burtscher/f. Anna u. Josef Totsch-

nig/f. Franz u. Theresia Schöler Das ewige Licht brennt von 16.09. 22.09. in Ried f. Lisa Dellacher in Kaltenbach f. Franz Rieser/f. Leni Burtscher Donnerstag, 20.09. ab 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung 19.30 Uhr Ried – Hl. Messe Gottesdienste im Seelsorgeraum: Ried: SO 8.30 und 19.30 Uhr

www.seelsorgeraum.uderns.at

Wir gedenken unserer Verstorbenen Hildegard Hauser geb. Hotter, 85. Lj. 4. September 2018 Stumm Friedrich Reiter 86. Lj. 9. September 2018 Finkenberg

JEHOVAS ZEUGEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS

Biblischer Vortrag am Sonntag: 16.09., 18.00 Uhr

GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 14. – 20.09. Samstag, 15.09. 15.00 Uhr Trauung Alexander Farthofer u. Ramona Bauhofer 18.30 Uhr Hl. Messe nach Meinung VG f. Erich Aschenwald/Anna u. Rudolf Ebster/f. Rudolf u. Elisabeth Toth/f. Josef Mulle, Kunigunde Schweinberger u. Hansjörg u. Wilfried Schweinberger Gestaltung: Bläsergruppe BMK Uderns

rer/f. Anna u. Johann Schönherr Das ewige Licht brennt v. 16. – 22.09. f. Anna u. Lois Ebster/f. Katharina Hotter

Sonntag, 16.09. 24. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde VG f. Anton u. Aloisia Zisterer/f. Maria Pezzei u. Barbara Ziste-

Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr

Dienstag, 18.09. 18.30 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 20.09. 18.30 Uhr Rosenkranz

"Was geschieht mit uns, wenn wir sterben?" Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos.

NOTBURGA-SONNTAG Am 16. September, in Eben am Achensee, 9.00 Uhr Hochamt, Söllerpredigt um 14.00 Uhr, anschließend eucharistische Prozession und Segen.

PATROZINIUMS-GOTTESDIENST

zu Ehren des Seligen Engelbert Kolland gefeiert mit Dekan Ignaz Steinwender (Heimatpfarre des Seligen) und Dekan Edi Niederwieser (Standortpfarre der Granatkapelle), zum 5-jährigen Bestandsjubiläum Samstag, 22. September (Tauftag des Seligen), um 11.00 Uhr auf der Granatkapelle am Penkenjoch Mitwirkende: Kirchenchor Zell am Ziller mit Richard Pfister, Jagdhornbläser Aufenfeld, Schützenkompanie Finkenberg „Die Engelbert Kolland Gemeinschaft“

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

14. - 20. September

Der in der zunehmenden Phase stehende Mond schenkt diese Woche Kraft, Energie und Zuversicht. Verletzungen heilen rascher, Medikamente wirken stärker, Nahrung wird besser verwertet. Sportler und Fitnessbewusste dürfen sich freuen – Bewegung ist in dieser Mondphase besonders effektiv, zudem wirken sich die aufbauenden Kräfte günstig auf den Muskelaufbau aus. Darüber hinaus fällt es in dieser Zeit leichter, zu lernen und kreativ zu sein. Nützen Sie die Zeit, um sich der Körper- und Schönheitspflege zu widmen. (Öl-)Massagen und Gesichtsmasken bringen ein Wohlgefühl, Montag bis Mittwoch sind außerdem ideale Tage, um den Fingern- und Zehennägeln erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken. Die besten Tage zum Haarewaschen sind Samstag, Sonntag und Donnerstag, wer am Donnerstag seine Haare färbt, erzielt ein Top-Ergebnis. Wer Obst ernten, sammeln und lagern möchte, hat dafür Samstag bis Donnerstag genügend Zeit, um Obst einzufrieren, sind Samstag und Sonntag ideal. Um Wurzelgemüse zu konservieren, sollte der Montag, Dienstag oder Mittwoch gewählt werden. Den Rasenmäher betätigen Sie am besten gleich noch am Freitag. An diesem Tag lässt sich ebenfalls Blattgemüse gut aussäen oder anpflanzen. Dienstag und Mittwoch gehen alle Arbeiten gut von der Hand, die mit Erde zu tun haben.

11


AKTUELL IM ZILLERTAL

12

37 | 2018

Hotzone.tv Park Opening Hintertux 2018

Betterpark zeigt sich von bester Seite In einem Monat, von 4. bis 7. Oktober, trifft sich die Snowboard-Community zum „Hotzone.tv Park Opening“ in Hintertux im bestens präparieren Betterpark Hintertux. Der Park selbst eröffnete schon letztes Wochenende.

Der Betterpark Hintertux, seit Jahren der erste Gletscherpark, der im Frühherbst seine Pforten öffnet, feiert diese Saison 15-jähriges Jubiläum. Genau so lange ist Wille Kaufmann (Firma Betterparks) der verantwortliche Parkbauer. Auch diese Saison hat er mit seiner lang-

jährigen Erfahrung am Park gefeilt und wird wie gewohnt einen Qualitätspark präsentieren, dessen Highlight sicherlich der große Jump mit wahlweise 18 oder 24 m Table sein wird. Contests & Riders Im Park selbst stehen täglich

spaßige Contests am Programm. Los geht’s am Freitag mit der „Alarm Clock Battle“. Hierbei gilt es, über das im Park platzierte Opening-Obstacle in Weckerform seine Tricks zu zeigen. Am Samstag steht die „Session of the Dudes“ im Mittelpunkt. Profis und Amateure greifen nach den Awards für den besten Opening-Rider (Overall), den besten Trick sowie den besten Rookie und insgesamt 1.000 Euro Preisgeld. Zu guter Letzt steigt am Sonntag die „Transform Cash for Trix Session“, dabei kann man sich mit seinen besten und kreativsten Tricks direkt ein kleines Taschengeld abholen. Am Samstag und Sonntag sind alle Kinder zum „Kids Shred“ eingeladen. Ästhetiker-Urgestein Steve Gruber sowie Burton-Profi Marko Grilc werden die Rider von morgen coachen. Anmeldung: https://opening. hotzone.tv/kids_shred_anmeldung.html Test Die Snowboard-Industrie steht schon in den Startlöchern und kommt mit den brandneuen Snowboards, Bindungen und Boots der kommenden Wintersaison im Gepäck. Natürlich steht das Opening auch für tolle Partys mit bester Musik. Von Donnerstag bis Samstag wird das Partyvolk in Tux mit Sicherheit bestens unterhalten werden. Details zum Programm am Berg und im Tal und Updates zum Hotzone.tv Park Opening gibt es auf:

Fotos: MonEpic

http://opening.hotzone.tv https://www.facebook.com/HotzoneParkOpeningHintertux/ https://www.instagram.comhotzoneopening/, #hotzoneopening ZILLERTALER HEIMATSTIMME


37 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

13

Wohnbaufinanzierungen sind unser Spezialgebiet

Ihr Partner, wenn´s ums Wohnen geht in die eigenen vier Wände ist ein spannender. Vorfreude und Herausforderung zugleich. Es gibt viel zu planen, zu entscheiden und zu organisieren. Aus unserer Erfahrung wissen wir: Genau in dieser Zeit können Sie verlässliche Begleitung und handfeste Unterstützung richtig gut brauchen.

Isabella Kröll, Kundenbetreuerin

"Wir helfen Ihnen gerne, wenn Sie Fragen zu Förderungen oder Zuschüssen für Ihr Wohnprojekt haben." Wohnbaufinanzierungen sind unser Spezialgebiet. Das beweisen wir immer wieder gerne. Damit Sie alles bekommen, was Sie brauchen, und wie es zu Ihnen passt. Denn: Der Weg

Von Beginn an alles richtig machen Auch wenn Ihr Traum vom Eigenheim noch in den Kinderschuhen steckt: Wir sind von Beginn an für Sie da. Sie fragen sich: „Wieviel kann ich mir leisten?“ Unsere WohnVisions-Experten unterstützen Sie bei der Beantwortung dieser Grundsatzfrage. Die Basis dafür ist Ihre Haushaltsrechnung. Daraus erstellt Ihr Wohnbau-Experte eine Vorabkalkulation, in der auch Ihre vorhandenen Eigenmittel und Sicherheiten berücksichtigt sind. Daraus ergibt sich die mögliche Maximal-Rate, die perfekt in Ihren Haushaltsplan passt. Von diesem Richtwert leitet sich Ihre

Ihre Finanzierung mit Weitblick. Mehr Infos unter: www.hypotirol.com

optimale Kauf- bzw. Bausumme ab. Jetzt können Sie Ihre Suche zielgerichtet starten. Gewusst wie. Förderungen bestmöglich nutzen. Weil Wohnen in Tirol schon teuer genug ist, sollten Sie alle Möglichkeiten für Förderungen und Zuschüsse optimal nutzen. Wir kennen uns aus und unterstützen Sie gerne, damit Ihr Traum vom Eigenheim leistbarer wird. Das ist für uns selbstverständlich und für Sie völlig kostenlos. Wir verschaffen Ihnen einen hilfreichen Überblick in dem vielleicht verwirrenden Angebot unterschiedlicher Förderungen. Damit Sie wissen, welcher Zuschuss für Ihr Wohn-Projekt in Frage kommt und mit welcher Unterstützung Sie rechnen können. Unsere Unterstützung ist Ihnen jedenfalls sicher: Von der Information bis zum Antrag. Wir sind für Sie da!

Tiroler Handbuch Bauen & Wohnen Unsere Landesbank

Jetzt kostenlos bestellen. Das druckfrische „Tiroler Handbuch Bauen und Wohnen“ – Ausgabe 2018/2019

HYPO TIROL BANK AG Geschäftsstelle Zillertal Kapfingerstraße 8 • 6263 Fügen T. +43 (0) 50700-7400 hypo.zillertal@hypotirol.com www.hypotirol.com

PR

FIXZINSKREDIT

Für das gute Gefühl zu wissen, worauf Sie sich einlassen. Auch auf lange Sicht. Durch Raten, die von Beginn an punktgenau berechnet sind.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


14

EIN WIENER IN TYROL

37 | 2018

Erinnerungen von Gerald Navara nach dem Bergtagebuch von Otto Navara Auch im Zillertal hat nun die Schule wieder begonnen. Alle Zeitungen sind voll mit Beiträgen zu diesem Anlass. In der Wiener Zeitung ist vor einer Woche ein bemerkenswerter Artikel erschienen. Es geht darin nicht um das leidige Thema mangelnder Deutschkenntnisse, sondern um schwere Defizite unserer Kinder in der Grobmotorik, also der Bewegung. Festgestellt vor allem bei Großstadtkindern. „Siebenjährige können nicht einmal einen Ball fangen, auf einem Bein stehen oder beidbeinig springen, ohne umzufallen“, wird ein Pädagoge zitiert. Eine Expertin ergänzt, dass in dieser Altersgruppe mittlerweile nicht einmal die Hälfte schwimmen kann! In Wien ist für alle Schüler in der dritten Volksschulklasse Schwimmunterricht Pflicht, da sind sie aber schon 9+. Eine Mitarbeiterin vom Nationalpark Donauauen erzählt mir, dass immer öfter Jugendliche bei den Exkursionen in den Auen Probleme beim Gehen auf Waldwegen haben. Sie sind es nicht gewohnt, die Beine zu heben! Über die Gründe dafür wird viel theoretisiert. Ist es die Fehlernährung, die zu Übergewicht führt oder die Digitalisierung unseres Alltags? In einem wollen sich ja alle einig sein, das Handy ist schuld. Aber die Fachleute sehen die Ursachen viel tiefer: Bewegungsmangel, weil Kinder mit ihrem Bewegungsdrang von den Erwachsenen zu oft gebremst werden. Aus Sorge, es könnte ihnen etwas geschehen, dürfen sie heute kein Risiko mehr erfahren. Also die Eltern sind schuld!?
Was kann man da tun? In der Wiener Zeitung die Forderung „Mit aufgeschürften Knien Er-

fahrungen sammeln“.
Wahrscheinlich erscheinen meine Schilderungen für euch im Zillertal wie Berichte von einem anderen Stern. Aber wer weiß, wie lange noch.
Mein Vater war immer sehr besorgt um seine beiden Söhne, aber „Ba‘mkraxeln“ war nicht verboten. Und dann kam das Bergsteigen. Die Touren, die wir unternommen haben, waren nicht riskant, aber durchaus eine Herausforderung. Zu den Herausforderungen gehörten nicht nur die körperlichen Anstrengungen und ihre Bewältigung.

Papas Fragen „Geht‘s bei dir?“ waren eher rhetorischer Natur. Bei mir ging‘s immer. Wenn Papa manchmal ein bisserl strenger war, hab ich mich auf der nächsten Etappe revanchiert. Bei unserer letzten Plauderei hat er sich daran erinnert. „Ja, da hast du mir‘s dann heimgezahlt.“ Schlechtes Wetter? Na und, gehört auch zu den Erfahrungen, die man machen muss. Meine große Bewährung erlebte ich ein Jahr vor unserer Zillertaler Tour, beim Alpinkurs des OeAV in

den Ötztalern. Zum Kennenlernen der Teilnehmer sollten wir unsere Fähigkeiten an einem großen Felsbrocken demonstrieren. Heute nennt man das bouldern. Die Erwachsenen waren alle gut zwanzig, dreißig Jahre älter, entsprechend ihr Argwohn gegen mich mit dreizehn! Aber dann kam mein Auftritt, und als ich im Gegensatz die Knoten fürs Anseilen bereits konnte, war die Angelegenheit geregelt. Unlängst erzählt mir mein Papa, dass er bei der Angabe meines Alters geschwindelt hat. Wenn man ihm da heute in unserem zunehmend amerikanisierten Rechtssystem draufkommen würde, müsste er wohl mit einer ordentlichen Strafe rechnen. Heute gibt es Kurse dieser Art von alpinen Vereinen und Privaten auch für Kinder, ganz offiziell, aber kaum in der freien Natur. Klettern findet wettersicher in der Halle statt. Mein Sohn wechselt gerade in die HTL in Mödling. Er ist vierzehn. Als Freigegenstand wird unter anderem bouldern und klettern angeboten.
 Die eine Woche in den Zillertalern ist mir in Erinnerung, wie ein Film den ich unzählige Mal gesehen habe. Die Überwindung einer Randkluft und danach über eine 35 Grad steile Eisflanke, natürlich angeseilt, bleiben einem für immer. Ihr Zillertaler habt mit eurer Natur einen großen Schatz. Die „action“, die ihr anbieten könnt ist mit nichts vergleichbar. Und es ist so, wie einer der Pädagogen im oben genannten Artikel gesagt hat. Man muss den Kindern mehr zugestehen. Bleibt zu hoffen, dass sich diese Ansicht verbreitet.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


37 | 2018

UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

Endspurt beim Tiroler Fahrradwettbewerb

Bezirk Schwaz geht mit 270.000 Kilometern ins Finale ROSALIE HÖLBLING FÜGENBERG geboren am 28.08.2018 um 07.29 Uhr, 3795g/54cm Carina Hölbling und Michael Hanschitz

Foto: Klimabündnis Tirol/Lechner

NOEL DOMINIK CZIBA RIED IM ZILLERTAL geboren am 29.08.2018 um 05.42 Uhr, 3610g/54cm Cziba Nikolett und Cziba Tamas

Die Tirolerinnen und Tiroler fühlen sich wohl am Drahtesel. Das zeigt der Zwischenstand des Tiroler Fahrradwettbewerbs: Einen Monat vor Wettbewerbsende sind bereits 8.000 Radler/-innen mit dabei. Der Bezirk Schwaz geht mit über 500 Radlerinnen und Radlern sowie 20 Gemeinden ins Finale. Beim Tiroler Fahrradwettbewerb geht es nicht um Spitzenleistungen, Höhenmeter oder Schnelligkeit. „Die Initiative soll die Lust am Radeln wecken und das Fahrrad als alltagstaugliches Verkehrsmittel in den Vordergrund stellen“, erklärt Projektleiter Michael Bürger von Klimabündnis Tirol. „Jeder geradelte Kilometer spart CO2 ein und leistet so einen Beitrag zum Klima-

schutz und zu mehr Lebensqualität in Tirol.“ Am Ende des Wettbewerbs winken attraktive Preise für alle, die über 100 Kilometer geradelt sind. Land Tirol und Klimabündnis Tirol veranstalten die Fahrrad-Initiative heuer bereits zum achten Mal – und das mit Erfolg: Jährlich radeln durchschnittlich 1.000 Tirolerinnen und Tiroler mehr mit als im Vorjahr. Der Wettbewerb im Bezirk Den Rad-Aufwärtstrend merken auch die Mit-Veranstalter aus dem Bezirk Schwaz. Radlerinnen und Radler aus 20 Gemeinden, neun Betriebe, acht Schulen und drei Vereinen haben bisher rund 270.000 Kilometer gesammelt. Aus dem Zillertal sind Aschau, Bruck am Ziller, Fügen, Hart, Hippach,

Kaltenbach, Ramsau, Ried, Schwendau, Stumm, Tux, Uderns und Zell am Ziller sind mit dabei. Bei den gesammelten Kilometern im Verhältnis zur Bevölkerungszahl hat Hart, knapp gefolgt von Tux und Hippach, die Nase vorne. Preise ab 100 Kilometern Bis 30. September läuft der Wettbewerb noch. Die seit März gesammelten Kilometer können nachgetragen werden. Unter tiroler-fahrradwettbewerb.at registrieren und die geradelten Kilometer angeben. Oder die Fahrradwettbewerb-App beim Losradeln aktivieren, die geradelten Kilometer werden mittels GPS-Tracking automatisch notiert. Die Prämierung der Gewinner findet am 22. Oktober in Innsbruck statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LAURA MAIR GERLOSBERG / ZELL AM ZILLER geboren am 01.09.2018 um 22.08 Uhr, 3165g/50cm Elisabeth und Michael Mair

LEONHARD F. HEIDELMANN ASCHAU IM ZILLERTAL geboren am 05.09.2018 um 08.44 Uhr, 3180g/49cm Sabrina Heidelmann und Roland Klocker

15


BUCHTIPP DER BIBLIOTHEK WOCHE MAYRHOFEN

AKTUELL IM ZILLERTAL

37 | 2018

Uderns ISABEL ALLENDE

Ein unvergänglicher Sommer

Die Gemeinde Uderns gratuliert ihrem Ehrenbürger, Ehrenzeichenträger und Altbürgermeister Friedl Hanser herzlichst zur Verleihung des Verdienstkreuzes des Landes Tirol am

Hochaktuell und sehr emotional: Isabel Allendes neuer Roman „Ein unvergänglicher Sommer“ kann seit August in der Bibliothek Mayrhofen ausgeliehen werden. Allende gehört zu den beliebtesten und meistgelesenen Schriftstellerinnen weltweit. Ihr gesamtes Werk – bislang 22 Bücher – erscheint auf Deutsch im Suhrkamp Verlag. Isabel Allende wurde 1942 als Tochter eines chilenischen Diplomaten in Lima/Peru geboren. In ihrer Jugend arbeitete sie als Journalistin in Chile. Die Großnichte des chilenischen Präsidenten Salvador Allende weiß wovon sie schreibt. 13 Jahre verbrachte sie im Exil in Venezuela, wohin sie nach Pinochets Militärputsch 1973 emigriert war. Dort entstand auch ihr Welterfolg „Das Geisterhaus“. Seit 30 Jahren lebt sie in den USA. In ihrem neuen Roman erzählt Allende eine Geschichte, wie nur sie es kann - beseelt, humorvoll, lebensklug. Der Titel ist einem Satz nach Albert Camus entnommen: „Mitten im Winter erfuhr ich endlich, dass in mir ein unvergänglicher Sommer ist." Er bezieht sich auf ein Gefühl des Protagonisten Richard Bowmaster, der mitten im tiefsten Winter die Kraft der Liebe für unvergänglich hält. Richard ist Professor an der Universität in New York. Auf dem Heimweg wird er, aufgrund eines Schneesturms in Brooklyn, in einen Auffahrunfall verwickelt. Aber kaum ist der eigenbrötlerische Professor zu Hause, steht die Fahrerin des anderen Autos vor seiner Tür. Evelyn ist völlig aufgelöst. Sie hat ein Problem, doch zur Polizei kann sie nicht, denn das Kindermädchen aus Guatemala ist illegal im Land. Richard wendet sich Hilfe suchend an Lucia, seine draufgängerische, chilenische Untermieterin.

Verdienstkreuz für Altbürgermeister Friedl Hanser 9. September. "Friedl hat jahrzehntelang mit Umsicht die Geschicke der Gemeinde Uderns als Bürgermeister geleitet und sich diese hohe Auszeichnung redlich verdient!“

Friedl Hanser erhält das „Verdienstkreuz des Landes Tirol“ aus den Händen der Landeshauptleute Arno Kompatscher und Günther Platter

In verschiedenen Erzählsträngen berichten die drei Hauptpersonen aus ihrer tragischen Vergangenheit. Doch immer wieder kehrt die Autorin auch zum aktuellen Geschehen zurück. Da ist Evelyn. In ihrer Geschichte erfahren wir von unerträglichen Zuständen in ihrem Heimatland, das beherrscht wird von Armut, Korruption und Gewalt. Viele Einwohner versuchen in die USA zu fliehen, setzen sich dabei weiteren Gefahren aus und landen nicht selten in den Armen unseriöser Schlepper oder werden abgefangen und zurück geschickt. Lucia stammt aus Chile und hat dort die Machtübernahme durch das Militär erlebt. Auch sie hat früh ihr Heimatland verlassen und ist nach Kanada gegangen. Nach vielen Jahren kehrt sie nach Chile zurück. Dort ist, wie so viele junge Männer, ihr Bruder verschollen und trotz jahrelanger Suche erfahren sie und ihre Mutter nie etwas über sein Schicksal. Isabel Allende schafft es mit jedem ihrer Romane die Leser zu fesseln. Sie entführt in lateinamerikanische Länder und lässt Geschichte lebendig werden.

© Land Tirol/Frischauf

16

Bürgermeisterinnen-Treffen in Südtirol

Ein starkes Zeichen von Frauen!

BGM Marion Wex (Buch), Chef der Pizzeria in St. Walburg (Ultental-Südtirol), BGM Monika Wechselberger und Andreas, der beste Lasagne-Koch Italiens (v. l.)

Kürzlich traf man sich im schönen Südtiroler Ultental zum Austausch, zum gemeinsamen Gespräch, um persönliche Schwierigkeiten zu erörtern und schließlich, um Lösungen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

im ein oder anderen Bereich zu fördern. Ein Vernetzungstreffen, das aufbaut und zum Weiterarbeiten motiviert.


GESUNDHEIT

AKTUELL IM ZILLERTAL

17

Tourismusverband Mayrhofen-Hippach

Im besonders festlichem Rahmen auf Schloss Tirol in Dorf Tirol bei Meran wurden am vergangenen Sonntag hohe Auszeichnungen verliehen. Die Landeshauptleute Arno Kompatscher aus Südtirol und Günther Platter aus Nordtirol setzten auf diesem Wege bleibende Zeichen an Persönlichkeiten, welche sich im öffentlichen Leben besondere Verdienste erworben haben.

Altbürgermeister Günter Fankhauser ist mit einer Amtszeit von 1992 bis 2016 der längst dienende Bürgermeister unserer Marktgemeinde und konnte in diesem Rahmen das Verdienstkreuz des Landes Tirol erhalten. Für sein langjähriges Wirken um unsere Gemeinde wurde Herrn Bgm. a. D. Günter Fankhauser am 14. Oktober 2017 bekanntlich die hohe Auszeichnung der

Ehrenbürgerschaft zuteil. Neben vielen anderen Auszeichnungen trägt Fankhauser unter anderem auch den seltenen „Ehrenring des Tiroler Gemeindeverbandes“, dessen Vizepräsident er von 1998 bis zu seinem Ausscheiden aus dem Bürgermeisteramt war. Herzlichen Glückwunsch zur hohen Landesauszeichnung ! AL Dr. Stöckl

Günter Fankhauser erhält das „Verdienstkreuz des Landes Tirol“ aus den Händen der Landeshauptleute Arno Kompatscher und Günther Platter

Auch der Südtiroler Altlandeshauptmann Durnwalder freute sich mit dem Geehrten

Foto: istock

Hohe Landesauszeichnung für Ehrenbürger Altbürgermeister Günter Fankhauser

© Land Tirol/Frischauf

37 | 2018

DER HERBST IST DA – ZEIT ZUM ABNEHMEN! Nach dem Sommer ist es zu spät für eine Diät? Was für ein Irrglaube! Abgesehen davon, dass es NIE zu spät zum Abnehmen ist: Nach dem Sommer ist vor dem Sommer. Und vor allem auch vor der Festtagssaison, denn die verlockende Vorweihnachtszeit mit Lebkuchen und Co. ist noch in weiter Ferne. Die perfekte Zeit also, um sich von ein paar überschüssigen Kilos zu verabschieden. Abnehmen ist nicht nur ein Gewinn für die Figur, sondern auch wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden. Studien haben gezeigt, dass man mit einem Diät-Drink als Mahlzeitenersatz in vielen Fällen leichter und besser abnehmen kann als mit einer kalorienreduzierten Diät. Wer auf diesem Weg an sein Ziel kommen möchte, ist beispielsweise mit den Produkten von Alsiroyal® gut beraten. Zur Auswahl stehen zwei natürliche Diätdrinks, die viele komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe aus Hafer sowie veganes Eiweiß für die Muskeln enthalten. Gewichtsreduktion und Energiestoffwechsel werden erfolgreich unterstützt. Natürlich ist es auch nach der Diät empfehlenswert, kontrollierter zu essen. Die Alsiroyal® Figura Sättigungs-Kapseln können dabei eine wertvolle Unterstützung sein. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

GV Burgi Huber, Erler Sigi (langjähriger GR-Kollege von Günter), Edith und Günter Fankhauser sowie TVB-Obmann Andreas Hundsbichler

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


18

AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF G'FREIDIG INSERATE DER WOCHE G'SUND

37 | 2018

VCÖ

Mehr Sicherheit für Kinder

Das Leben ist süßer ohne Fabrikzucker – V Fabrikzucker und Kohlenhydrate Für unseren Organismus sind die Kohlenhydrate Haupt-Energiespender. Alle Kohlenhydrate? NEIN! Es ist wichtig, da genau hinzuschauen. Kohlenhydrat ist nicht gleich Kohlenhydrat! In Bezug auf unsere Gesundheit unterscheiden wir zwischen „guten und schlechten“ Kohlenhydraten. Fabrikzucker-Arten – überhaupt keine Vitalstoffe Der isolierte Fabrikzucker - frei von jeglichem Vitalstoff – ist ein ausgesprochen schlechtes Kohlenhydrat. Da ihm alle „Stoffwechsel-Hilfsstoffe“ fehlen, wird er zum Vitaminräuber. Er schädigt den Körper immens. Auszugs-Mehle – zu wenig Kraft für unsere Gesundheit „Normales“ Mehl, egal ob aus Weizen, Roggen oder Dinkel, verliert während der Verarbeitung einen Großteil seiner Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Faserstoffe (Ballaststoffe) usw. Dieses Mehl hat zu wenig Kraft, um uns gesund zu halten! Komplexe Kohlenhydrate – die qualitativ besten und hochwertigsten! Sämtliche unbehandelte Obst-, Gemüse- und Getreidearten in natürlicher, unzerstörter Form. Sie enthalten außer Kohlenhydrate auch Eiweiß, Fett und reichlich Vitalstoffe. Deshalb haben sie einen völlig anderen Wert und eine nachhaltige, positive Wirkung auf unsere Gesundheit. Komplexe Kohlenhydrate spenden uns Energie für: • Sämtliche Körperfunktionen. • Gehirn + die roten Blutkörperchen. • Aufbau von Knochen, Knorpeln, Bindegewebe, Nervenfasern. • Die Glykogen-Speicherung in der Leber und Muskulatur für schnellen Energiebedarf. • Unseren Wasser- und Elektrolythaushalt usw. Ein Riesengeschäft mit markanten Sprüchen wie „An Zucker sparen grundverkehrt, der Körper braucht ihn, Zucker nährt?“ Wir sollen glauben, Fabrikzucker sei wertvoll. Ein „übler Trick“! Mit diesem und ähnlichen faulen Werbeslogans macht die Süßwaren-Industrie in Österreich seit Jahrzehnten gewaltige Umsätze. 2017 ca. 1,67 Milliarden Euro! Tendenz steigend! In der nächsten Ausgabe erfährst du, hinter wie vielen verschiedenen Namen sich Fabrikzucker versteckt. Weitere Gesundheits-Hintergründe unter www.genussvollgesund.com Gabriela Gasser – Gesundheitsberaterin GGB – 0664 249 28 29 Quellen: Dr. M.O. Bruker, statista.com, spiegel-online

In Tirol sind in der Vergangenheit acht von zehn Kindern umweltfreundlich zu Fuß, mit Öffentlichem Verkehr oder mit dem Fahrrad zur Schule gekommen. Etwa jedes fünfte Kind ist mit dem Auto zur Schule gebracht worden. Der VCÖ spricht sich für Verkehrsberuhigung im Schulumfeld aus. Wirksam sind auch sogenannte Schulstraßen. Zu viel Autoverkehr durch Elterntaxis ist für zahlreiche Schulen ein Problem. „Wenn innerhalb kurzer Zeit 20, 30 oder gar 40 Autos direkt vor die Schule fahren, kommt es zu einem regelrechten Verkehrschaos. Das führt zu unübersichtlichen und gefährlichen Situationen vor der Schule. Kinder sollten möglichst nicht mit dem Auto zur Schule gebracht werden“, so VCÖ-Sprecher Christian Gratzer. Die Abgase der Autos direkt vor der Schule sorgen für schlechte Luft. Elterntaxis sind für andere Kinder ein Problem, aber ebenso dem eigenen Kind wird nichts Gutes getan. Viele Kinder leiden unter Bewegungsmangel. Der Schulweg ist eine Chance, auf eine gesunde Portion Bewegung zu kommen. Zudem bringt die Bewegung am Schulweg den Kreislauf der Kinder in Schwung, was ihnen hilft, sich im Unterricht ab der ersten Stunde gut zu konzentrieren. Mehr Sicherheit Die Verkehrssicherheit am Schulweg ist höher als in der Freizeit. Es gibt Schülerlotsen, die Aufmerksamkeit der Autofahrer ist höher, und in den vergangenen Jahren wurden viele Maßnahmen umgesetzt, um Schulwege sicherer zu machen. „Der Schulweg ist eine Chance, in einem gesicherten Umfeld Kompetenz für das sichere

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Verhalten im Straßenverkehr zu erlernen. Eine Kompetenz, die den Kindern in der Freizeit sehr zugute kommt“, erklärt Gratzer. Der VCÖ tritt daher für ein verkehrsberuhigtes Schulumfeld ein. In Südtirol bewährt sich seit vielen Jahren das Konzept der Schulstraße, das seit letztem Schuljahr in der Stadt Salzburg vor sechs Volksschulen umgesetzt worden ist. Dabei wird etwa eine halbe Stunde vor Unterrichtsbeginn die Straße vor der Schule gesperrt. Dadurch hat sich die Situation für die Kinder deutlich verbessert. Geeignet ist das Konzept der Schulstraße vor allem für Schulen, die an Nebenstraßen liegen. Darüber hinaus tragen Halteverbote im Schulumfeld zur verbesserten Verkehrssituation bei. Wichtig ist, dass Gemeinden und Städte bereits in der Verkehrsplanung darauf achten, dass es im Ort gute und sichere Geh- und Radverbindungen gibt. An vielen Schulen werden Bewusstseinsaktionen umgesetzt. Auch der Pedibus trägt dazu bei, dass mehr Kinder zu Fuß zur Schule kommen. Beim Pedibus gehen Kinder gemeinsam zu Fuß zur Schule, entweder in Begleitung von älteren Schülerinnen und Schülern oder von Erwachsenen. Ab dem 10. Lebensjahr können Kinder mit absolvierter Radfahrprüfung mit dem Fahrrad zur Schule fahren. Quelle: bmvit, VCÖ 2018


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19

Ferienregion Mayrhofen-Hippach

Almabtriebe: Gelebtes Brauchtum hautnah erleben Der Hang zur Tradition ist bis heute in kaum einer Gesellschaftsgruppe so ausgeprägt wie bei Tirols Landwirten. Die Tradition des Almabtriebs wird in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach daher gewissenhaft gepflegt. Zahlreiche heimische Bauern werden ihre liebevoll geschmückten Kühe bei der „Durchfahrt“ begleiten. Die Besucher erwartet ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Musik, und auch die Liebhaber kulinarischer Spezialitäten kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Am Samstag, den 6. Oktober, ist es wieder so weit. Aus dem Zillergrund, dem Stillupptal, dem Tuxertal, aus Ginzling und vom Schwendberg kommen die geschmückten Kühe nach Hause ins Tal. Die ersten Kühe erreichen den Ort Mayrhofen ab ca. 12.00 Uhr und die letzten ziehen um ca. 15.00 Uhr durch die Hauptstraße. Besucher erwartet ab ca. 9.30 Uhr entlang der Hauptstraße ein umfangreiches Festprogramm mit Kulinarik, traditioneller Musik und Standln, bei denen heimische Produkte angeboten werden. Außerdem ist der Brauchtumsumzug der Landjugend ein Muss für jeden Besucher! Weitere Almabtriebe: Samstag, 15. September: Huamfahrerfest beim Geislerhof in Ramsau: ab 11.00 Uhr Live-Musik mit „Die Fetzig’n Tiroler“ Sonntag, 16. September: Klausenalmfestl in Ginzling: ab 11.00 Uhr Live-Musik mit den „KaWoGl“ Freitag, 21. September: Almabtrieb von der Klausenalm und Huamfahrerfest beim

Fotos: Archiv TVB Mayrhofen

37 | 2018

Gasthof Schwarzenstein in Ginzling ab 11.00 Uhr mit den Tiroler Wirtshaussängern Samstag, 22. September: Huamfahrerfest beim Kiendlerhof in Schwendau: ab 11.00 Uhr, Live-Musik mit den „Leasing Buam“

In Mayrhofen steht am 6. Oktober alles im Zeichen der Wiederkehr. Zahlreiche Programmpunkte lassen den Tag in Mayrhofen an der Hauptstraße kurzweilig erscheinen. Verschiedene Zillertaler Köstlichkeiten wie Käse, Hol-

zofen- und Grillspezialitäten, süße Schleckereien, zahlreiche Durstlöscher, Bauernmarkt, Honig, Schnaps sowie traditionelle Musik werden geboten. Nähere Informationen unter: www.mayrhofen.at/almabtrieb

Freitag, 28. September: Almabtrieb vom Stoaner Bauer und Huamfahrerfest beim Bienenhäusl in Mayrhofen, ab 11 Uhr, Live-Musik mit „Die Finkenberger“ Samstag, 29. September: Huamfahrerfest beim Jogglerhof in Ramsau: ab 11.00 Uhr Live-Musik mit „Die Riabig`n Tiroler“ Samstag, 06. Oktober: Bruggerstube in Hollenzen: ab 11.00 Uhr Live-Musik mit dem „Kreuzjoch Duo“ Larcherhof/Larchergut in Hollenzen: von 11.00 – 15.00 Uhr Live-Musik mit „Die jungen Hegl“ und von 16.00 – 19.00 Uhr Live-Musik mit „Romantik Express“ ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SPRUCH DER WOCHE

Gott schenkt dir das Gesicht, lächeln musst du selber. aus Irland


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

37 | 2018

Im Sinne der Nachhaltigkeit

Scheulingwald – befallene Bäume müssen weg!

Foto: Hubert Aschenwald

20

Der Scheulingwald in der Marktgemeinde Mayrhofen ist seit 1991 ein geschützter Landschaftsteil, und wie das Wort schon sagt, handelt es sich um einen kleinräumigen gesicherten Ausschnitt einer Landschaft (ca. 14 ha). Auch heute noch können einzelne Teile einer Umgebung geschützt werden. Gründe dafür können sein: Erhaltung der Seltenheit, der Eigenart oder, dass die Schönheit eines gewissen Gebietes Bestand hat. Bemerkenswert an diesem Waldstück ist das Hereinragen in die Ortschaft. Kaum eine andere Gemeinde hat eine Waldzunge bis ins Ortsgebiet aufzuweisen. Die Vorteile einer so schönen Naturlandschaft liegen auf der Hand. „Die Landschaften Tirols enthalten Potenziale, die es im Sinne der Nachhaltigkeit zu erhalten gilt. Unsere

Schutzgebiete sind besondere Plätze, die für die folgenden Generationen gesichert werden müssen“ (vgl. www.tiroler-schutzgebiete.at). Geeignete Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und Gestaltung helfen, diese Naturund Kulturlandschaften zu bewahren. So mussten letzte Woche aufgrund eines Käferbefalls mit einer Rodung im Ausmaß von ca. 100 Festmetern begonnen werden. Da der Borkenkäfer heuer besonders ideale Bedingungen vorfindet, war der Zustand in diesem Abschnitt besorgniserregend. Deshalb diese Maßnahme.

Im Mayrhofner Scheulingwald spielt auch der Erhalt des Erholungspotenzials eine sehr bedeutende Rolle und diese Erkenntnis ist keine neue – wie man auf der gegenüberliegenden Seite lesen kann. Bereits vor über 70 Jahren hat man sich schon Gedanken darüber gemacht, wie wertvoll dieses Landschaftsstück

Die Marktgemeinde schließt sich hier mit einem Dank an, der besonders Franz Kröll gilt, der sich rasch bereit erklärt hat, dieses Stück abzuholzen. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

für eine Tourismusregion ist, und dass man gut daran beraten ist, ein Miteinander von Mensch und Natur zu fördern. Der Scheulingwald wurde bereits 1947 als besonders schützenswerter Landschaftsteil gewürdigt. Anbei der Archivtext der Marktgemeinde zum Nachlesen.


37 | 2018

ANNO DAZUMAL

21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

22

Gedicht Menal soat zu ihr'n Mann: i moan iatz war's bald an der Zeit, dass an neuen Herd o'geit. Die Platt'n wear'n nimma hoaß und's Rearl hot a Loch a groaß. Jo jo soat Seppal, was sein muass, muass sein und boade steig'n ins Auto ein und fahr'n zu an groaß'n Gschäft wo's Herde geit, grad wia mas möcht. Sie geh'n die Reihen auf und o und plötzlach steah'n sie voar oan do. Induktionsherd steht groaß drauf; genau der ist's, schiaßt Menal drauf.

Almabtrieb in Strass

Tiroler Tischfußball-Landesmeisterschaft in Fügen

Er weard gekaft, geliefert glei und Seppal moant is bleibt dabei. Weit gfahlt! Jatz miass'n neue Pfannen her, das alte Glumpp passt nit zun Heard. Jaa ja soat Seppal, was sein muass muass sein und geit Menal glei an groaß'n Schein. Zu dia schea'n Raindlan muass i no,Taller und B'steck kaf'n sowiso, das alte Porzellan passt a nimma dazua,aber oft Seppal gib i a Ruah. A kloane Boise ist vergangen, und Menal hat a neu's Verlangen. Für das neue Gschiere braucht's a Spialmaschin, sie moant dös war iatz a no drinn. A weag a Komfort war scho nit schlecht, ihr „Alter“ seufzt: da hosche recht. Das weard iatz woll is Leschte sein, denkt sich Seppal insgeheim. Aber na:Die Wünsche wear'n alm greaßer und Seppelein weard hoaß und heaßer, kaum ist a Wunsch erfüllt ihr woar'n, hot sie scho mer an“ Neu'n“ gebor'n. Er fürchtet, dass nit lei der Heard, ach er no ausgewechs'lt weard. Erna Schönherr

PV-ORTSGRUPPE MAYRHOFEN WAMBTI-Shop-Eröffnung in Ramsau im Zillertal

PV-Ortsgruppe Mayrhofen informiert! Bewegungsprogramm mit „MONI SPORT“ Wir laden euch wieder ein, am altersgerechten Bewegungsprogramm mit „MONI SPORT“ teilzunehmen. Jeden Mittwoch von 16.45 bis 17.45 Uhr in der „alten“ TURNHALLE in Mayrhofen – Eingang Josef-Riedl-Platz!

Fotos: Hubert Aschenwald

START: Mittwoch, 10. Oktober 8 Einheiten, à 60 Min., € 70,Der Kurs kann nur bei mindestens zehn bis zwölf Teilnehmer/-innen stattfinden! Den "Segen von oben" erbat Dekan Dr. Ignaz Steinwender

Anmeldungen unter der Tel.-Nr. 0650 44 22 762 bei Obfrau Erika Gredler

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

37 | 2018


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

23

Bowl Jäm 2018

Ästhetiker & Aufgeaz Am Samstag, 8. September, veranstalteten die Ästhetiker zusammen mit Aufgeaz bereits zum siebten Mal den „Bowl Jäm“ im Freizeitpark Mayrhofen. Nach einer regnerischen Nacht bescherte uns Petrus einen traumhaften Spätsommertag wie aus dem Bilderbuch. Für perfekte Bedingungen war also gesorgt, sowohl für den Nachwuchs beim Kids-Workshop als auch für die Profis beim anschließendem Skate-Contest.

Minuten ihr bestes gaben. Die besten sechs stiegen ins Finale auf und kämpften dort in einer 15-minütigen Session gegeneinander. Am Ende überzeugte Santino Exenberger aus Schwaz die Judges und gewann vor Gregor Senfter und Johann Astleitner den „Bowl Jäm 2018“. Oliver Gorden, der uns ebenso mit seinem Projekt Gorilla beim Workshop unterstützt hatte, wurde Vierter und Marcel Mair Fünfter. Anna Lora aus Kärnten wurde zur

besten Frau gekrönt und Aron Prazeller zum besten Rookie. Bei der „Best Trick“- und „Cäsh for your Täsh“-Session sicherte sich Dave Margreiter den Award für „Best Trick“ und somit eine der begehrten Trophäen, welche von Stefan Gruber und Wolle Nyvelt von ihrer Firma Äsmo produziert worden waren. Projekt Skatepark Heuer wurde ganz deutlich klar, dass der Skatepark für die steigende Nachfrage

Motivierter Nachwuchs Natürlich stand ebenfalls heuer wieder die Förderung der Jugendlichen und Kinder im Vordergrund. Da bereits in den letzten Jahren die Anzahl der Kinder, die bei den Kids-Workshops aktiv dabei waren, immer mehr geworden war, überraschte es uns, dass der Workshop mit 35 motivierten Kindern noch mehr Anklang fand als die Jahre zuvor. Unsere Coaches hatten alle Hände voll zu tun, und somit wurde es zu einer sehr familiären Session, da nicht nur die Coaches, sondern ebenso viele Elternteile, Freunde und motivierte Skater tatkräftig mithalfen. Einziges Manko war, dass der Bowl für diese Anzahl an Kindern schon zu klein war, um Platz für jedermann zu finden. Nach einer zweistündigen Session wurden die Kids mit Goodies von Vans und Billabong belohnt, welche die Augen so richtig strahlen ließen.

schon seit ein paar Jahren zu klein geworden war. Aus diesem Grund griffen wir ein weiteres Mal unser Projekt für die Skatepark-Erweiterung in Kombination mit einem Dirtpark/Pumptrack auf. Die Skatepark-Erweiterung war von Anfang an ein Teil des geplanten Skatepark-Projekts, das vor acht Jahren mit dem Bau des Skatebowls gestartet worden war. Trotz mehrmaliger Versuche und Anstrengungen mit Vertretern der Gemeinde, die Erweiterung in Angriff zu nehmen, wurde bis dato noch keine Lösung zur Realisierung des Ausbaus gefunden. Um ebenso der Öffentlichkeit dieses Projekt zu präsentieren und die Aufmerksamkeit der Bevölkerung zu bekommen, hatten wir die Pläne am „Bowl Jäm“ ausgehängt. Alleine während des Events sammelten wir so 145 Unterschriften von Befürwortern dieses Projektes. Für jeden, der Interesse daran hat und uns mit seiner Unterschrift unterstützen will, haben wir das Projekt inkl. Pläne im Greenroom Mayrhofen für die nächste Zeit aufgelegt und zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns auf viele Unterschriften. Der „Bowl Jäm 2018“ war somit wieder ein voller Erfolg, und wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr! Wir wollen hiermit all unseren Sponsoren und Unterstützern danken, welche diesen Event auch heuer wieder ermöglicht haben:

Profis am Start Nach kurzer Pause ging es dann mit dem Contest der Profis weiter, welchen der Nachwuchs staunend verfolgte. Zuerst im Heat Modus, wobei zwei Skater in drei

Fotos: Ästhetiker

37 | 2018

Dickies, RedBull, Greenroom, Simpl, Sparkasse Schwaz, Sportclinic Zillertal, Mountain Sports, Scottland Yard Pub. Ästhetiker & Aufgeaz

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


24

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

ZILLERTALER KOMPASSNADEL

37 | 2018

(Taxi-)Geschichten aus der guten alten Zeit

„Hoch über dem SEE, den BERGEN so nah“ Bevor sich der Sommer dem Ende zuneigt und wir in die wunderbare Jahreszeit Herbst starten, habe ich mich für euch noch einmal auf den Weg gemacht, um erneut einen wunderbaren Platz im Herz der Alpen zu finden, der für jedermann, der halbwegs fit ist und keine Scheu vor Wanderungen hat, gut und gemütlich erreichbar ist.

Taxi Kröll in Mayrhofen „Kröllen“ seit 75 Jahren

Diesmal hieß mein Ziel „Friesenberghaus“. Hoch über dem Seitental Ginzling und dem wunderschönen Schlegeisspeicher trat ich mit meiner Familie den Weg Richtung Hütte an. Rechts an der Dominikushütte vorbei, folgte ich dem beschilderten Weg durch kleine ebene und vor allem schön präparierte Wege und Wälder. „Um mich herum die wunderbarsten und klarsten Bächlein, Wasser vom Gletscher freigegeben, und immer wieder bin ich umgeben von der schönsten Flora und Fauna, die die Alpenwelt im Spätsommer zu bieten hat. Ungefähr nach halber Wanderung erreiche ich die Friesenbergalm, eine neu errichtete Alm, die dazu einlädt, kurz zu verschnaufen oder eine Rast einzulegen. Hier kann man zum ersten Mal die Pracht der Natur und der Bergwelt auf sich wirken lassen, ist man doch umgeben von der immensen Kraft der Berge, die einen schon verzaubern können. Nach einem kurzen Durchatmen und Reserven aufladen geht es weiter Richtung Ziel. Eine Stunde später erreiche ich mein Etappenziel des Berliner Höhenweges, das ‚Friesenberghaus’, eine Schutzhütte der Sektion Berlin des Deutschen Alpenvereins auf knapp 2498 Metern. Ein Wahnsinns-Ausblick erwartet mich dort oben und ich fühle wie schön es sein kann, dem Alltag zu entfliehen und das Paradies 'Bergwelt' in sich aufzunehmen.“ MMA

Das bin ich - Markus Freund - mit meinem Opa und Firmengründer „Kruma Haisal“. In den letzten 75 Jahren hat sich unser Unternehmen sichtlich weiterentwickelt.

Wenn ich mit meinem Opa Matthias Kröll - vulgo Kruma Haisal - auf unserem Bankl vorm Haus gesessen bin, hat er mir die eine oder andere Episode aus seinem spannenden Leben erzählt. Natürlich hab ich erfahren, dass die Familie „Kröll“ im Zillertal schon jahrhundertelang heimisch ist. Neu war für mich, dass unser Familienname im Zillertal schon im 17. Jahrhundert aufgezeichnet wurde (mit der Schreibweise „Chrell“ sogar schon 1403). Zum mittelhochdeutschen Wort „krellen“ aus dem Jahr 1050 gibt´s außerdem eine dokumentierte Bedeutung: „kratzen und scharren“ - vielleicht bäuerlichen Ursprungs von der Arbeit am Acker. Ja, „geackert“ haben unsere Vorfahren, gearbeitet von früh bis spät. Mit Mut und Entdeckergeist, mit Geschäftssinn und Fleiß ist das Familienun-

ternehmen „Taxi Kröll“ entstanden. Ständige Modernisierungen, neue Ideen, aber mit Sinn für das Bodenständige, für das Wichtigste: den Menschen. Seit 75 Jahren verbunden mit den Wurzeln. Wie das Wort, von dem sich unser Familiennamen ableitet: krellen. Wir modernisieren dieses Wort, es wird zu „kröllen“ – also Taxifahren mit Taxi Kröll. Gelebte Geschichte. Darauf sind wir stolz. Wir sind unterwegs als Schülertaxi, Flughafentaxi, Nachteulentaxi, für Fahrten zur Geschäftsbesprechung, zum Arzt, zum Frisör oder sogar zur eigenen Hochzeit. Mittlerweile kröllen wir von A (wie Achensee) bis Z (wie Zillertal), denn neu sind unsere Taxistandorte am Bahnhof Jenbach und am Achensee. Unsere Kunden sind mehr als Fahrgäste. Euer Markus Freund

Sprechtag im Gemeindeamt Mayrhofen Die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA), Landesstelle für Tirol, hält am Freitag, den 21. September, von 11.00 - 12.00 Uhr einen Sprechtag im Gemeindeamt Mayrhofen, Hauptstr. 409, ab.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


37 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25

Kindergarten Mayrhofen

„Voller Wunder“ ins neue Kindergartenjahr Im heurigen KG-Jahr werden in unserem Kindergarten 108 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren betreut. Unser Personal: Pädagogische Fachkräfte: Eberharter Elisabeth - Kindergartenleitung, Veider Michaela, Stöckl Angelika, Pfister Carina, Geisler Johanna und Klausner Chiara Assistenzkräfte: Aschenwald Nicola, Dornauer Regina, Aschenwald Maria, Geisler Angelika, Hanzmann Elisabeth, Fankhauser Simone, Gredler Martina, Eberharter Marlies, Geisler Monika und Rauch Alexandra Sprachförderpädagogin: Schiestl Michaela

Reinigungskraft: Plank Annelies Wir sind am Dienstag der ersten Septemberwoche mit den neu eingeschriebenen Kindern ins KG-Jahr gestartet. Am Mittwoch waren dann alle Kinder

da. Nach ein paar Tagen können wir schon sagen: "Wir sind angekommen!" In der ersten Woche fand auch unser Infoabend statt. Neben vielen wichtigen Informationen haben wir ebenfalls

unser heuriges Jahresthema: "Die große Welt ist voller Wunder" vorgestellt. Wir freuen uns auf ein spannendes, ereignisreiches Kindergartenjahr! LG aus dem Kindergarten Mayrhofen

Tourismusverband Mayrhofen-Hippach

Gästeehrungen in Mayrhofen Ehrung in Bronze Frau Gabi Kaluza und Herr Peter Nagel aus Deutschland, zzt. Der Siegelerhof, Familie Thaler, Mayrhofen Frau Rosemarie und Herr Günter Tietjen aus Deutschland, zzt. Alpenhof Kristall, Familie Bidner, Mayrhofen Ehrung in Silber Herr Wim de Raeve aus Belgien, Mr. John Harrison aus Great Britain, zzt. Hotel Strass, Familie Roscher, Mayrhofen Frau Johanna und Herr Herbert Schinner aus Deutschland, zzt. Hotel Berghof, Familie Moigg, Mayrhofen Frau Dagmar und Herr Guido Krischer aus Deutschland, zzt.

Alpenhof Kristall, Familie Bidner, Mayrhofen Ehrung in Gold Frau Ingrid und Herr Ulrich Russmann aus Deutschland, zzt. Hotel Berghof, Familie Moigg, Mayrhofen Frau Karin Kündiger und Herr Günter Wagner aus Deutschland, zzt. Gästehaus Waldruh, Familie Kreidl, Mayrhofen Frau Rosemarie und Herr Werner Löffler aus Deutschland, zzt. Gästehaus Elisabeth, Familie Mannlicher, Mayrhofen Herr Paul Breuer aus Deutschland, zzt. Alpenhof Kristall, Familie Bidner, Mayrhofen Frau Luise Malter aus Deutschland, zzt. Familie Andreas

Foto: Hruschka

Wechselberger, Schwendau Ehrung - Gastbürger Herr Michael Malter aus Deutschland, zzt. Familie Andreas Wechselberger, Schwendau Herrn Dieter Walter aus

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Deutschland, zzt. Haus Modau, Familie Geisler, Mayrhofen Herr Fritz Burkard aus der Schweiz, zzt. Haus Waidmannsheil, Familie Kröll, Mayrhofen Vielen Dank für Ihre Treue!


26

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

An alle Vereine in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach Wir bitten um Abgabe der Subventionsansuchen für das Jahr 2019 bis spätestens Freitag, 15. Oktober 2018, schriftlich beim Tourismusverband Mayrhofen, Dursterstraße 225, 6290 Mayrhofen, oder per Mail an: ingrid.frontull@mayrhofen.at

SCHWENDAU GRATULIERT Herr Peter Hanser, „Melcher Peter“, konnte am 29. August die Vollendung seines 85. Lebensjahres feiern.

Wir bitten um Verständnis, dass später eingehende Ansuchen nicht mehr berücksichtigt werden. Tourismusverband Mayrhofen Andreas Hundsbichler Obmann

BAUERNWEISHEITEN Ebenso feierte Herr Alois Tipotsch, Neu-Burgstall 324, am 2. September seinen 90. Geburtstag.

Eine Kuh macht Muh - viele Kühe machen Mühe Herr Thomas Schiestl, Neu-Burgstall 333, feierte am 9. September bei guter Gesundheit seinen 80. Geburtstag.

SENIORENRASTL Die Sommerpause ist bald vorbei. 1. Seniorenrastl am 19. September. Wir fahren mit einem Bus nach Häusling. Treffpunkt: 13.30 Uhr vor dem Widum.  In der Kirche halten wir eine kurze Andacht, und danach genießen wir im Gasthof Häusling Kaffee und Kuchen, bis es wieder nach Mayrhofen zurückgeht. I gfrei mi wieda auf nette Nochmittage! Maria mit Team

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Bürgermeister Franz Hauser, Vizebürgermeisterin Theresia Rauch und Seniorenclubobmann Thomas Monai überbrachten den Jubilaren die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Schwendau.

Informationen unter:

Auf diesem Wege noch einmal alles Gute, Gesundheit und weiterhin Gottes Segen.

Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

37 | 2018


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

27

Staudenkinder für den guten Zweck Der Riesenerfolg von „Staudenkinder“ der Volksbühne Mayrhofen wurde kürzlich mit einem gemeinsamen, gemütlichen Grillen besiegelt, zu welcher die Marktgemeinde Mayrhofen und der Tourismusverband Mayrhofen/Hippach eingeladen hatten. Danke dafür. Wie berichtet, organisierten die beiden Vereine „Sterntaler – Dr. Maria Schiestl“ und „Zillertaler helfen Zillertalern“ die Getränkeausschank, und es wurde bei den 15 Freilichtaufführungen die immense Summe von annähernd 15.000 Euro erwirtschaftet. Die Volksbühne Mayrhofen rundete diese auf, und so konnten im Rahmen der Grillfeier die jeweiligen Schecks übergeben werden. Herzliches "Vergelt´s Gott" allen, die zum großen Erfolg beigetragen haben.

Sport Manni gratuliert Unser Ziel war es immer, die besten Voraussetzungen für die Ausbildung unserer Lehrlinge zu schaffen. Umso mehr freut es uns, den Erfolg unserer Lehrlinge zu sehen und zu würdigen. Wir gratulieren recht herzlich unserer THERESA SCHIESTL, die die Lehrabschlussprüfung mit AUSZEICHNUNG bestanden hat und bedanken uns für ihren motivierten Einsatz in den vergangenen drei Jahren. Ganz besonders freuen wir uns, sie weiterhin in unserem Team zu haben und wünschen ihr noch viel Freude und Erfolg in ihrem Beruf.  Alex, Romana, Madlen, Yvonne, Natalie, Michelle, Christoph Margit und Manfred Mannlicher bez. Anzeige

Kunst in der Europa Apotheke in Ramsau im Zillertal In der Europa Apotheke stellt „Piet“ bis Mitte Oktober sein Werk rund um das Thema „Medikamente“ aus, in dem viele Aspekte einfließen. Zum einen die Hilfe durch Arzneimittel, andererseits aber auch Sucht und Abhängigkeit, die in jedem Jahr viele Todesopfer fordern. Er möchte durch sein Kunstwerk wachrütteln, auf die eigenen Selbstheilungskräfte oder ebenso auf die Heilmittel aus der Natur verweisen. Er wünscht uns allen viel Gesundheit auf der Welt - denn wer gesund ist, braucht kein Rezept.

Foto: Jan Hanser – mood.at

37 | 2018

Vielen Dank an dieser Stelle an Angela & Gerhard von der Europa Apotheke! ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

37 | 2018

Bundesmusikkapelle Zell am Ziller

Jubiläen gehören gefeiert ... Mit unserem diesjährigen Jubiläum feiern wir mit Stolz die 200-jährige Geschichte der BMK Zell am Ziller. Neben mancherlei Feierlichkeit wurde dieses besondere Jahr unter anderem als Denkmal am Pavillonplatz in Stein gemeißelt sowie auch ein eigens komponierter Marsch bei unserem Jubiläumskonzert im Frühjahr uraufgeführt. Unsere musikalische Gruppe, von Jung bis Alt, darf sich glücklich schätzen, im Laufe der Jahre von vielen Musikfreunden und Gönnern begleitet zu werden. Eine dieser besonderen Freundschaften wird mit unseren langjährigen Wegbegleitern und Spon-

soren der Raiffeisenbank Zell am Ziller gepflegt. Auf diesem Weg möchten wir auch zu deren 200sten Jubeljahr recht herzlich gratulieren und uns gleichzeitig auf diesem Weg für das großzügige Sponsoring der Notenarchivmappen bedanken. Der allseits bekannte Zillertaler Komponist Michael Geisler hat anlässlich des Ehrenjahres der Raiffeisen-Banken den Marsch „Tiroler Raiffeisenmarsch“ aus seiner Feder gezaubert. Die Partitur des Marsches wurde vonseiten der „Zeller-Raika“ der „Zeller Musik“ übergeben, um diesen in das Platzkonzertprogramm 2019 freudig mitaufzunehmen.

Anita Tipotsch (Leiterin Privatkundenbetreuung), Benjamin Hotter (Obmann Musikkapelle Zell), Stefan Hotter (Geschäftsleiter der RB Zell/Ziller) (v. l.)

Zillertaler Regionalmuseum

Ende der Museums-Saison Mit 5. Oktober wird das Zillertaler Regionalmuseum in Zell a. Z. seine Pforten schließen. Rechtzeitig zum Ende der diesjährigen MuseumsSaison wurde es seitens der Abteilung Kultur des Landes Tirol als Museum des Monats erkoren, wobei besonders auf die „Dokumentation bäuerlicher Lebenswelt mit romantischer Note hingewiesen“ wird. Vereinzelt werden in den jahrhundertealten Stuben im Herbst noch standesamtliche Trauungen vollzogen. Insgesamt vierzig Paare gaben sich während der diesjährigen Museums-Saison hier das Ja-Wort. Diesen sei nochmals herzlich gratuliert und alles Gute für eine gemeinsame Zukunft gewünscht.

Namens des Museumsvereines Zillertal wird diese Gelegenheit zum Anlass genommen, seinen Mitgliedern und Gönnern für ihr uneigennütziges Engagement sowie das Wohlwollen herzlich zu danken. Auch den vielen Besuchern, welche sich über Arbeits- und Lebensweise unserer Vorfahren informierten, gebührt Dank. Nicht vergessen werden sollen die vielen freiwilligen Helfer, die zum reibungslosen Ablauf während des Jahres beigetragen haben, insbesondere jene, die ihre Arbeitskraft beim alljährlich stattfindenden Kirchtag zur Verfügung stellten. Gruppenführungen können weiterhin organisiert werden. Anmeldungen dazu werden unter Telefon 0664/1313787 oder 05282/4408 erbeten. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© Hubert Aschenwald

28


37 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Herzlichen Dank Die Freiwillige Feuerwehr Ramsau i. Z. möchte sich im Zuge des diesjährigen Feuerwehr-Festes recht herzlich bedanken: • Bei unseren Nachbarn und Anrainern sowie bei den Familien

Hauser & Rauch zur Bereitstellung des Feldes.

• Bei allen Unterstützern und Gönnern für die Zurverfügungstellung

der Tombola-Preise.

• Bei den Helferinnen und Helfern, die unsere Veranstaltung

tatkräftig unterstützt haben.

• Bei allen Besuchern sowie allen Kameraden, welche zum Erfolg

des Festes beigetragen haben.

29

Verein für Fitness und Gesundheit Fit mit dem Dyna-Band „Fit und gesund durchs ganze Jahr mit der kleinsten Kraftkammer der Welt – dem Dyna-Band“, heißt’s jeden Montag von 19.00 bis 20.15 Uhr in der Turnhalle der Volksschule Zell am Ziller. Das Dyna-Band ist ein elastisches Band und wird für Krafttraining verwendet. Ebenfalls werden Dyna-Bänder in der Physiotherapie eingesetzt, z. B. bei Rekonvaleszenten von Muskelverletzungen sowie bei Herz-Reha-Patienten, um einen Wiederaufbau der Kraft zu ermöglichen. Anmeldungen beim Training, Auskünfte gibt’s unter 0664/5144342.

Kaltenbach

Ehrungen und Feiern Ein Woche der Ehrungen & Feiern geht in Kaltenbach zu Ende. „Man soll die Feste feiern, wie sie fallen!“ heißt umgangssprachlich eine Redenwendung, die ursprünglich aus dem Berliner Schwank "Graupenmüller" (1865) von Hermann Salingré stammt. In der Gemeinde Kaltenbach gab es in der vergangenen Woche einige Gelegenheiten, dieser Redewendung fröhlich nachzukommen und zu feiern. Am 6. September feierte Frau Maria Haun im Wohnheim Zell am Ziller den 82. Geburtstag, am selben Tag feierte Herr Josef Hanser „Danter Sepp“ seinen 91. Geburtstag, im Beisein der Heimkehrer und Pensionistenvertreter. Am Abend des 6. Septembers lud Bürgermeister Klaus Ga-

steiger die Familie Siegbert und Magda Höllwart zum Abendessen in das Hotel Post. Die Familie Höllwart war zum 100ten Urlaubsaufenthalt bei der Familie Angela und Johann Höllwarth „Pöllstein“. Grund genug, um gemeinsam mit Wolfgang Jochner vom Tourismusverband Erinnerungsgeschenke zu übergeben und uns für die Gästetreue zu bedanken. Am 8. September lud Frau Maria Eberharter anlässlich des 85. Geburtstages die Familie zu einem Mittagessen ein. Die perfekte Gelegenheit für Bürgermeister Klaus Gasteiger, um das Geschenk der Gemeinde zu überbringen und herzlichst zu gratulieren. Allen Jubilaren die besten Wünsche für die Zukunft, Gesundheit, Glück und Harmonie!

100ster Gästeaufenthalt, Siegbert und Magda Höllwart, 06.09.

91. Geb. Hanser Josef 06.09.

82. Geb. Maria Haun 06.09.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

85. Geb. Maria Eberharter 08.09.


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

37 | 2018

Uderns (Zillertal) & Dreizehnlinden (Brasilien)

© Walter Kraiger

Gemeinsamer Frühschoppen

Die Trachtengruppe Lindental aus Dreizehnlinden auf der Bühne

Am Sonntag, den 29. Juli, fand in der Festhalle Uderns auf Wunsch der Gemeinde Uderns bei freiem Eintritt eine Charity-Veranstaltung seitens der Freien Bauernschaft Uderns in Form eines Frühschoppens mit der Gemeinde Dreizehnlinden statt. Zahlreiche Ehrengäste aus Brasilien und Tirol waren zu Gast. Für Musik, Tanz und Unterhaltung sorgten die Trachtengruppe Lindental aus Dreizehnlinden, die Uderner Tanzlmusig und die Uderner Böhm. An dieser Stelle ergeht ein herzlicher Dank an alle

Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen dieses tollen Festes beigetragen haben! Der Reinerlös betrug € 5.000,-. Die Freie Bauernschaft Uderns feiert heuer ihr 20-jähriges Bestandsjubiläum und hat dies zum Anlass genommen, ihrerseits den Betrag mit einer Spende des Vereins zu verdoppeln. Somit konnte bei der Scheckübergabe im August der stolze Betrag von € 10.000,- an die Gemeinde Uderns übergeben werden. Das Geld wird im Bedarfsfall für soziale Zwecke in Uderns unbürokratisch zur Verfügung gestellt.

© Gemeinde Uderns

30

Franz Mair, Obmann der Freien Bauernschaft Uderns, übergibt den Scheck in der Höhe von € 10.000,- an die Gemeinde Uderns, vertreten durch Sozialausschussobfrau GR Bianca Ebster und Bürgermeister Ing. Josef Bucher (v. r.)

REDAKTIONELLE BEITRÄGE

redaktion@zillertalerheimatstimme.at

ANZEIGEN/INSERATE

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

31

Tag der offenen Tür mit Frühschoppen

Bioenergie Schlitters GmbH © Bioenergie Schlitters GmbH

37 | 2018

Die Bioenergie Schlitters lädt am 16. September zum Tag der offenen Tür

Wohin kommt der Bioabfall der Bioabfallsammlung? Wie werden biogene Reststoffe verarbeitet und wie werden sie wiederverwertet? Beim Tag der offenen Tür der Bioenergie Schlitters GmbH mit Frühschoppen und abwechslungsreichem Programm für Groß und Klein werden diese Fragen am Sonntag, den 16. September, ab 10.30 Uhr beantwortet. Anhand von einzelnen Stationen wird der Weg von der Sammlung biologisch verwertbarer Abfälle bis zur Weiterverarbeitung zu Öko-Strom, Bio-Wär-

me, Bio-Gas, Bio-Dünger und Bio-Treibstoff vorgestellt. Die Besucher erwarten spannende Einblicke in einen regionalen Energiekreislauf und modernste Technologie, die natürliche Ressourcen optimal nutzt. Die Bioenergie Schlitters GmbH wird über das in Kooperation mit der TIGAS umgesetzte Biogaskreislaufkonzept informieren, vorgestellt werden ebenso die örtliche Kompostierung und mit Biogas/Erdgas betriebene Fahrzeuge. Für Speis und Trank sorgen die Jungbauernschaft/Landjugend und die Ortsbäuerinnen Schlitters.

Mit dabei sind ebenfalls die Kräuter-Hexen und der Gartenbauverein Fügen, die die Verwendungsmöglichkeiten der in Schlitters hergestellten Komposterde vorstellen. Für die kleinen Besucher lädt eine Hüpfburg zum Austoben ein,

für die großen Besucher gibt's ein Gewinnspiel. Vom Bioabfall zum Energieträger – mit Ressourcen aus der Region CO2-neutral und nachhaltig in die Zukunft: Aus Abfall wird Energie.

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritas-Zentrum Zillertal Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

IHR 3-facher WERBEVORTEIL 1

Werbung, die gesehen wird!

2

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan von Tux bis Strass und darüber hinaus

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

3

GRATIS PR ab 1/2 Seite Inserat in Farbe


32

SPORT

37 | 2018

Tennisclub Schlitters-Bruck-Strass

Erfolg auf allen Ebenen! Die junge Zillertalerin Anna-Lena Ebster (TC Schlitters-Bruck-Strass) kann auf außerordentlich erfolgreiche Wochen Ende August und Anfang September zurückblicken. Bei den Jugendtennisstaatsmeisterschaften in Dornbirn konnte sie, als  Nummer fünf gesetzt, bis ins Finale stürmen und dabei die Nummer 1 des  Turnierrasters in die Schranken weisen. In einem spannenden Finale unterlag sie der Wienerin Lara Nedeljkovic in zwei Sätzen. Somit darf  sie

sich nun Vizestaatsmeisterin U14 nennen, ein toller Erfolg. Gut eine Woche später eroberte sie als Favoritin souverän den Tiroler Titel U14 und gab dabei nur zwei Games ab. Zum Drüberstreuen gewann sie auch das Doppelturnier.                                              Der TC Schlitters-Bruck-Strass gratuliert Anna-Lena zu diesen hervorragenden Leistungen und ist stolz darauf, so ein Tennistalent in den eigenen Reihen zu haben. Weiters wünschen wir  ihr alles Gute auf ihrem weiteren sportlichen Weg!

Tennisclub Raika Hippach

Tennisnachwuchs ganz groß Am vergangenen Samstag fanden am Tennisplatz in Hippach die Kinderclubmeisterschaft sowie die Kinderolympiade statt.

U10 (gemischt): 1. Sophia Geisler 2.Lilly De Meersman 3. Jakob Czerny & Maxi Hölscher

Die zahlreichen Kids und Jugendlichen matchten sich ab ca. 9.00 Uhr vormittags bis in den frühen Nachmittag hinein und begeisterten die vielen Eltern und Zuseher, die es sich auf der Tennisterrasse bei traumhaftem Wetter gemütlich gemacht hatten. Nach der Verköstigung der Spielerinnen und Spieler durch den Tennisclub folgte die Preisverteilung an die Clubmeister und die Kinder der Olympiade:

Kinderolympiade: 1. Daniel Kreidl 2. Tobias Weisiele 3. Lukas Sporer

U15 w: 1. Christina Geisler 2. Caro Tipotsch 3. Nina Rieser U15 m: 1. Fabian Kröll 2. Simon Breuß 3. Jack Irving

Die zahlreiche Teilnahme an den Bewerben zeigt die große Begeisterung der Kinder und Jugendlichen für den Tennissport, die eine wichtige Basis für einen erfolgreichen Club und das zugehörige „Drumherum“ darstellt. Die Kinder waren alle mit viel Ehrgeiz und Spaß bei der Sache. Ein lässiger Tennistag unseres Tennisnachwuchses wurde am Nachmittag durch die Siege unserer Nachwuchsmannschaften U10 (gemischt) mit 3:1 gegen Zell und der U15 (m) mit einem 5:4-Sieg gegen Ried-Kaltenbach bei der laufenden

Jugend-Mannschaftsmeisterschaft abgerundet. Ein herzlicher Dank gilt allen, die bei der Abwicklung mitgeholfen haben, allen voran Sabine Rieser

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

sowie den Trainern Mike und Attila, aber auch den fleißigen Arbeitern im Hintergrund. Schriftführer Matthias Eberl


SPORT

Ausgezeichnete Tenniserfolge von Simon Gruber

Tiroler Meister im Einzel & Doppel Von 31. August bis 2. September fand die Tiroler Jugendmeisterschaft in Innsbruck statt. Im U12-Burschen-Bewerb konnte Simon in einem mitreißendem Matchtiebreak gegen Elias Spielmann den Tiroler Meistertitel ins Zillertal holen. Auch im Doppel wurde er zum Tiroler Meister gekürt. Simon ist außerdem auf internationaler Bühne erfolgreich. Beim „Tennis Europe“

in Bludenz konnte er mit seinem Doppelpartner ins Finale einziehen. Laut österreichischer ITN-Rangliste konnte sich Simon jetzt auf Rang 2 in seiner Altersklasse nach vorne arbeiten. Laut ÖTV-Punkten ist er bereits auf Platz 10 in Österreich. Alles Gute, viel Freude und noch viele spannende Matches. Toi toi toi!

Alles Gu Matches

TC Raiff Obmann ********

TC Raiffeisen Finkenberg Obmann Christian Troppmair

Nach Verletzung wieder erste Schwünge

Stephanie Brunner – Comeback in der Heimat

Die Riesentorlauf-Spezialistin Stephanie Brunner konnte nach ihrer Kreuzband- und Meniskusverletzung im März am Hintertuxer Gletscher bei Traumwetter und Top-Bedingungen am Sonntag, 9. September, wieder erste Schwünge in den Schnee ziehen. Auch einige Fans ließen es sich nicht nehmen, das SkiAss an diesem besonderen Trainingstag anzufeuern. Operiert von ÖSV Teamarzt Dr. Christian Fink und erfolgreicher Therapie während der letzten Monate, wurde dann

in aller Ruhe und Gründlichkeit, nach dem Motto von „ÖSV Damen“-Gruppentrainer (Weltcup Kombi) Stefan Schwab „Nicht zu schnell zu viel wollen“, das Trainingsprogramm im Campus Sport Tirol Innsbruck Olympiazentrum, unter der Leitung von Sportwissenschaftler Roland Luchner, vorbereitet. Nach mehreren Tests und Rücksprachen mit allen Experten, wurde schließlich das Comeback in Stephis Heimat Tux geplant. Begleitet wurde die Skirennläuferin an diesem sehr wichtigen Tag von ÖSV-Gruppentrainer Stefan Schwab und ÖSV-Schnee- und Konditionstrainerin Corina Stocker sowie von ihrem Ausrüster Head. Die Tuxerin war froh, wieder auf Schnee zu sein. „Es war ein gutes Gefühl auf der heimatlichen Piste. Es war, als wäre ich nie weg gewesen“, beschrieb Stephanie Brunner ihre Rückkehr auf die Piste. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Archiv TVB Tux-Finkenberg

37 | 2018

in Innsb mon in Spielma 33 Auch im gekürt. Simon i Beim Te Doppelp Laut Ös Simon je vorne ar Platz 10


34

SPORT

37 | 2018

Laufclub Zillertal

Zillertaler Nachwuchs glänzte beim Achenseelauf Alle elf Nachwuchsläufer/-innen des Laufclubs (LC) Zillertal, welche am diesjährigen Achenseelauf teilgenommen hatten, zeigten tolle Form. Sie holten nicht weniger als acht Stockerlplätze! Dies ist der Beweis dafür, dass bei diesem Verein die Jugendarbeit im Vordergrund steht und bestens funktioniert.

as Hanser (beide starteten in der Klasse Knirpse) sowie Leo Braunegger (Kinder I) und Se-

lina Schweinberger (Schüler I). Lea Hanser (Kinder I) und ihr Bruder Leon (Schüler I) lan-

Die erfolgreichen Nachwuchsläuferinnen und -läufer vom LC Zillertal mit ihren Trainern

deten beide auf dem 4. Platz. Elias Pfund (Kinder I) wurde guter Fünfter. Alle Ergebnisse unter: www.achenseelauf.at Am kommenden Samstag werden an die zehn Zillertaler Nachwuchsläufer/-innen beim Internationalen Läufermeeting in der Dolomitenstadt Lienz am Start sein (dieser Lauf zählt auch zum Tiroler Alpen-cup). Ebenso starten werden einige Erwachsene. Die Zillertaler Abordnung, welche diesen Osttirol-Besuch zugleich zu einem Zweitages-Ausflug nützt, wird versuchen, den LC Zillertal dabei gut zu vertreten.

Jana Schweinberger (Kinder II) und Madeleine Huber (Schüler I) liefen ein ganz starkes Rennen und siegten recht deutlich. Lea Böhmer (Kinder I) und Marie Eberharter (Kinder II) landeten auf dem 2. Platz. Dritte Plätze holten Emma Pfister und Eli-

Coach der SVg Intersport Bründl Mayrhofen nach Schlager in Ebbs

„Verdienter Sieg der Hausherren!“ Mit der Niederlage der SVg Intersport Bründl Mayrhofen beim SK Blitzschutz Pfister Ebbs musste auch die letzte Mannschaft der Landesliga Ost mit weißer Weste den ersten Punkteverlust hinnehmen. In einer sehr starken Partie war Ebbs die bessere Elf, gewinnt mit 2:1 und setzt sich damit auf Tabellenplatz zwei.

nahme bezwingen konnte. Die Ebbser hatten weiterhin mehr Spielanteile, und Goalgetter Christoph Waldner glich mit sehenswertem volley zum 1:1 (27.) aus. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Hausher-

ren nochmal das Tempo, die Führung wollte jedoch nicht gelingen, zweimal Latte (55. und 57.) sowie ausgezeichnete Paraden vom Tormann Florian Schroll hielten die Gäste im Spiel. Dann doch die längst

Im Schlagerspiel der Runde, vor 550 Zuschauern, trafen mit Ebbs und Mayrhofen zwei Ligatopmannschaften aufeinander. Die Hausherren drückten sofort auf das Tempo, hatten mehr Ballbesitz, ohne jedoch gefährlich zu werden. Die Gäste konterten gut und erzielten in der 8. Minute durch Martin Knauer, der im Zusammenspiel mit Ante Pinjuh Tormann Guglberger im Kasten von Ebbs mit seiner Direktab-

fällige Führung durch Ebbs besten Kicker Marcel Schmid, der einen Sololauf mit gutem Schuss gekonnt abschloss und somit seine Farben mit 2:1 in Front brachte. Jetzt wurde es ein offener Schlagabtausch. Pech für Mayrhofen: (82.) Josip Filipovic trifft per Freistoß über die Mauer - aber nur die Unterkante der Latte. Sedat Erol (90.) mit volley, nach Flanke von Robert Eberharter, knapp daneben. ,,Ein verdienter Sieg der Hausherren, die eine tolle Mannschaftsleistung abriefen und uns, bis auf die Anfangs- und Schlussminuten, eigentlich immer im Griff hatten“, so das Fazit von Mayrhofens Trainer Reinhard Hofer. Quelle: ligaportal.at NÄCHSTES HEIMSPIEL: Freitag, 14.09. um 19.30 Uhr gegen den FC Bruckhäusl

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


37 | 2018

KULTUR UND MUSIK

35

Theaterfestival SteudlTenn Uderns

Story der Woche

Auszeichnung & Nominierung Die Legende Paul McCartney

Außerdem freute sich das SteudlTenn-Team heuer über eine Nominierung für die „Austrian Green Event Awards“. Dafür wurde das Festival am 5. Juli in Wien Mauerbach mit einer „Austrian Green Event Awards 2017“-Nominierung ausgezeichnet, die immer im Folgejahr der Veranstaltungen vergeben werden. Damit hob sich SteudlTenn durch seine Verantwortung für soziale, ökologische und ökonomische Gerechtigkeit gemeinsam mit neun anderen

Kulturveranstaltern von über Hundert Einreichungen ab. Kultur ganz grün Seit seiner Gründung 2010 bemühen sich die Organisatoren um eine nachhaltige Festivaldurchführung. Eine umweltgerechte und sozial verträgliche Eventgestaltung beinhaltet unter anderem die klimaschonende Erreichbarkeit des Veranstaltungsortes, Abfallvermeidung und -trennung während des Festivals, Ressourcenschonung und Barrierefreiheit. 2017 war SteudlTenn der größte „Green Event“ Tirols. Umso mehr freuen sich die Veranstalter über diese Nominierung. „Es ist für uns ein schönes Zeichen, dass unsere Maßnahmen wahrgenommen werden und eine Bestätigung, den nachhaltigen Gedanken weiterzuverfolgen und weiterzutragen“, sagt Festivalleiterin Bernadette Abendstein.

Foto: Klimabündnis Tirol/Lechner

Michael Kneisl (Umweltverein Tirol), Anita Haun (SteudlTenn), LH-Stv. Ingrid Felipe, Andrä Stigger (Klimabündnis) (v. l.)

Foto: BMNT Paul Gruber

Bundesrätin Marlene Zeidler-Beck und Sandra Hauptmann (oeticket) gratulieren dem SteudlTenn-Team Hakon Hirzenberger, Bernadette Abendstein und Nadja Prader

© Oli Gill

Wie schon im Vorjahr, erhielt das SteudlTenn-Festival auch für die heurige Festivalsaison, die von 4. April bis 8. Juli ging, eine Auszeichnung mit Urkunde. Am Freitag, den 31. August, wurde SteudlTenn bei der „GREEN EVENTS TIROL“-Auszeichnungsfeier von Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe geehrt.

Paul McCartney (76) gilt als einer der größten Musiker auf unserem Planeten. Die geniale Partnerschaft Lennon/ McCartney als Songwriter, ist eine der erfolgreichsten der Musikgeschichte. Die Beatles gelten bis heute als die wichtigste und einflussreichste Rock/Pop-Band der Welt. McCartney war der vielseitigste Musiker der Beatles. Er spielte Bass, Gitarre, Klavier, Schlagzeug und sang natürlich. Viele Welthits stammen aus seiner Feder, wie „Let it be“, „Hey Jude“, „Penny Lane“ sowie der meist gespielte Popsong aller Zeiten „Yesterday“. Außerdem war er hauptverantwortlich für die legendären Alben „Sgt. Pepper´s Lonley Hearts Club Band“ und „Abbey Road“. Die Beatles sind mit über einer Milliarde verkaufter Tonträger die beste Band aller Zeiten. Nach der Trennung der Fab Four im Jahre 1970 startete McCartney seine erfolgreiche Solokarriere. Er gründete die Gruppe Wings, wo seine Frau

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Linda Keyboard spielte. Mit der Single „My Love“ hatten sie 1973 ihren ersten „Nummer 1“-Hit in den USA. Zahlreiche weitere Top-Hits und Alben folgten weltweit. In den 1980ern hatte Paul weitere große Erfolge mit seinen Duettpartnern Stevie Wonder („Ebony and Ivory“) und Michael Jackson („Say Say Say“, „The Girl is Mine“); allesamt Welthits. Als Solokünstler widmete er sich ebenfalls neuen Musikstilen wie der Klassik oder der Elektronischen. Paul McCartney erhielt unzählige Auszeichnungen und wurde 1997 von Queen Elisabeth zum Sir ernannt. Jetzt ist sein neues Album „Egypt Station“ erschienen, sein 18. Soloalbum. Auf seiner Welttournee kommt er auch nach Österreich. Am 5. und 6. Dezember gastiert Sir Paul McCartney in der Wiener Stadthalle. Sichert euch schnell noch Karten, denn beide Konzerte sind bald ausverkauft.


36 12

INSERATE

3701+02 | 2018

Was bleibt, sind Liebe, Dankbarkeit und schöne Erinnerungen.

Als die Kraft

Wir gedenken beim 10. Jahresgottesdienst unserem lieben

zu Ende ging, war’s kein Sterben, war’s Erlösung.

Für die vielen Zeichen der Anteilnahme, Verbundenheit und Freundschaft, die wir beim Tod unserer lieben

Martha Wartelsteiner erfahren durften, danken wir herzlich.

-

Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann und Doris für die schöne Gestaltung der Begräbnisfeier dem Mesner Christian und den Ministranten der Vorbeterin und Harfenspielerin Maria den Sargträgern Peter, Helmut, Markus und Andreas dem Kreuzlträger Lukas den Gemeindearbeitern Josef, Andreas und Gerhard dem Hausarzt Herrn Dr. Vladan Gergely samt Team der Internistin Frau Dr. Nicole Gruber samt Team dem Frauenchor Hippach dem Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen und Umgebung der Bestattung Kröll, Mayrhofen, besonders Martin und Susi allen Verwandten, Nachbarn und Bekannten allen für die Gebete bei den Rosenkränzen und für die Teilnahme an der Begräbnisfeier allen für die Blumen-, Kerzen- und Messspenden, für die Spenden an den Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen und Umgebung sowie für die Gedenkkerzen im Internet Hippach, im August 2018

Die Trauerfamilien

am Freitag, den 21.09.2018, um 19:30 Uhr in der Pfarrkirche Zell am Ziller. Allen, die daran teilnehmen und an ihn denken, ein herzliches „Vergelt´s Gott“. Deine Familie

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual in eine stille Freude. Man trägt das Vergangene in sich wie einen verborgenen Schatz, dessen man gewiss ist. Dann geht Kraft und dauernde Freude von dem Vergangenen aus. (Dietrich Bonhoeffer)

Johann Sporer „Stuandl Hansl“

In lieber Erinnerung gedenken wir seiner beim 1. Jahresgottesdienst am Dienstag, den 18. September 2018, um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche in Hippach. Allen, die daran teilnehmen, ein herzliches „Vergelt`s Gott“. In Liebe, die Trauerfamilien Du siehst den Garten nicht mehr grünen. Du siehst die Blumen nicht mehr blühen. Hast stets geschafft, manchmal gar über deine Kraft. Alles hast du gern gegeben. Liebe, Arbeit war dein Leben. Du hast ein gutes Herz besessen, nun ruhe still und unvergessen.

Als die Kraft zu Ende ging, war’s kein Sterben, war’s Erlösung.

Tief berührt von der großen Anteilnahme anlässlich des Heimganges unserer lieben

Hilda Hauser

* 23.03.1934

„Willi“ 22.09.2008

Aschau, September 2018

Besonders danken möchten wir: -

Wilfried Kreidl

† 04.09.2018

möchten wir allen ein großes Danke sagen. Ein besonderes „Vergelt’s Gott“ sagen wir: - unserem Herrn Pfarrer Hans Peter Proßegger, den Diakonen Herrn Anton Angerer und Herrn Hannes Moser - der Mesnerin Margret und den Ministranten - der Vorbeterin Judith - den Sargträgern Max, Sepp, Albert und Max sowie dem Kreuzlträger Mael - den Sängerinnen Melanie und Sabine sowie den Musikanten Stefan und Tobias - den Röcklfrauen - unserem Hausarzt Herrn Dr. Oliver Glaser mit Team - dem Gesundheits- und Sozialsprengel Stumm - den Gemeindearbeitern Martin und Franz - der Bestattung Kröll - für die Blumen, Kerzen, hl. Messen und Spenden sowie für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet - allen für die Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung Stumm, im September 2018 Die Trauerfamilien

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Nach einem arbeitsreichen Leben, erfüllt von Güte und Bescheidenheit, hat Gott der Herr meinen lieben Gatten, unseren guten Vater, Schwiegervater, Opa, Uropa, Bruder, Schwager und Onkel, Herrn

Friedrich Reiter am 9. September 2018, im 86. Lebensjahr, versehen mit den hl. Sterbesakramenten, in die ewige Heimat abberufen.

Das hl. Requiem feiern wir am Freitag, dem 14. September 2018, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Finkenberg. Anschließend verabschieden wir uns von unserem lieben Verstorbenen auf dem Ortsfriedhof. Die Urne wird zu gegebenem Zeitpunkt im Familienkreis beigesetzt. In Liebe und Dankbarkeit: Deine Gattin Martha Deine Kinder Anita mit Rene und Sonja mit Helmut Deine Enkel Mario, Bianca und Maximilian Deine Urenkel Jakob und Valentin sowie im Namen aller Verwandten Finkenberg, Thurmansbang, am 9. September 2018 Anstelle von Kranz- und Blumenspenden erbitten wir um einen Beitrag für die Innenrestaurierung der Pfarrkirche Finkenberg, Raiba Finkenberg, IBAN: AT80 3627 4000 3030 7912, BIC: RZTIAT22274.


INSERATE

37 | 2018 2018

in Kooperation mit

Gut geölt und weich gemacht der Rücken wieder Freude macht.

... damit VERVIELFACHT sich der Kundenkontakt und die Zillertaler Heimatstimme ist nach wie vor die Zillertaler Wochenzeitung mit:

© Ute Nathow

ich biETE ihnEn EinEn bEhAnDlungSTErmin bEi ihnEn Zu hAuSE An. · total einfach und unkompliziert · auch an Wochenenden und Feiertagen bis 20 Uhr · ein raum zum Aufstellen der Massageliege genügt

- den MEISTEN ABONNENTEN, - MEISTEN KUNDENKONTAKTEN, - dem GRÖSSTEN STREUKREIS.

Gerne erwarte ich ihren Anruf oder ihre Anmeldung, oder schauen sie auf meine Homepage.

Die original Zillertaler Heimatstimme ist und bleibt die Nr. 1 im Zillertal!

Abrechnung mit allen Kassen möglich. �T 0664 1474787 · Stumpfau 685a · 6290 Mayrhofen · hawe@hotmail.ch www.m-h-w.at

Beflügeln Sie Ihre

Hotel-Pension

WOHNTRÄUME!

Für unser junges, familiäres TEAM suchen wir ab Mitte Dezember flexible und motivierte

MITARBEITER

auf 32 oder 40 Stunden Basis an unserer Rezeption. WIR BIETEN

einen interessanten Arbeitsplatz in angenehmer familiärer Atmosphäre und überdurchschnittliche Entlohnung. Als Romantik Hotel bieten wir auch viele Vorteile der ROMANTIK FAMILY INTERNATIONAL z. B. Aufenthalte in 200 Romantik Hotels in Europa zu fast kostenloser Mitarbeiterrate. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen T 05282 3627 · eder@hotel-alpenblick.at www.hotel-alpenblick.at

Jetzt tiefe Zinsen nutzen! Volksbank WohntraumKredite zu günstigsten Zinsen. Bauen, Kaufen oder Renovieren? Finanzieren Sie Ihren Wohntraum mit der Volksbank Tirol!

für die kommende Wintersaison

Tel. 0800 / 82 www.wohn-ba81 23 nk.at

ZIMMERMÄDCHEN

MAYRHOFEN

WIR SUCHEN

Die Wohnbau-Bank für Tirol.

halb- oder ganztags

Suchen verlässliche

SERVIERER/-IN

für die Wintersaison in Hollenzen, nur Samstagvormittag. Gute Bezahlung. Tel. 0650 2410640

ABWÄSCHER/-IN

rEinigungShilFE

2-FAmiliEnhAuS Zu VErKAuFEn THERME LOIPERSDORF Tel. 0676 6516933

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Lohn nach Vereinbarung und Qualifikation Wir freuen uns auf deine Bewerbung: Tel. 05285 62256 info@hotelstrolz.at

37 13


14 38

INSERATE

3701+02 | 2018

Hauptschulverband Zell am Ziller und Umgebung Unterdorf 2, 6280 Zell am Ziller STEllEnAuSSchrEibung Für das Schuljahr 2018/2019 erfolgt an der Neuen Mittelschule Zell am Ziller die Besetzung des Dienstpostens

bETrEuungSKrAFT

KlAuSEnAlm FEST‘l........ ........

am Sonntag, den 16. September 2018, ab 11.00 Uhr mit den Stimmungskanonen „KAWOGL“ Kalle-Wolfi und Glausi

für Kinder mit erhöhtem betreuungsbedarf männlich/weiblich

AlmAbTriEb VOn DEr KlAuSEnAlm

in Teilzeit mit ca. 20 Wochenstunden. Die Anstellung erfolgt nach den Bestimmungen des Gemeindevertragsbedienstetengesetzes, Entlohnungsschema I, Entlohnungsgruppe d, wobei sich die Höhe des Entgeltes nach dem errechneten Vorrückungsstichtag ergibt. AnFOrDErungEn: · Herz und Geschick im Umgang mit Kindern · Belastbarkeit, Flexilibität, Verlässlichkeit und Kreativität · bei männlichen Bewerbern abgeschlossener Militär- oder Zivildienst · EU-BürgerIn Einer Bewerbung sind anzuschließen: Lebenslauf, Dienst-, Ausbildungs- und Abschlusszeugnisse, Nachweis der Staatsbürgerschaft, Strafregisterauszug. Bewerbungen sind schriftlich bis spätestens Freitag, 21.09.2018, an den Hauptschulverband Zell am Ziller und Umgebung Unterdorf 2, 6280 Zell am Ziller, oder mittels Fax oder in anderer geeigneter elektronischer Form abzugeben. Tel: 05282 2222-20, Fax: 05282 2222-29, email: hsv@gemeinde-zell.at

am Freitag, den 21.September, beim Gasthaus Schwarzenstein ab 11 Uhr mit den Zillertaler Wirtshaussängern Eintreffen der Kühe ca. 13 Uhr

TÖrggElEn AuF DEr KlAuSEnAlm Nur auf Vorbestellung: Tel. 0664 541 47 17 Wir haben bis zum 14. Oktober geöffnet! Auf euren Besuch freuen sich Kathl und Koral mit Mitarbeiter

bErgrESTAurAnT WiESEnAlm (Zillertal Arena) SuchT

für Wintersaison 18/19

tüchtige Küchenhilfe und buffet-Kraft

Wir erweitern unser Team und stellen eine freundliche, verlässliche

VErKÄuFErin

ein. Kann auch angelernt werden! · Arbeitszeit nach Vereinbarung · Entlohnung nach KV · Überzahlung möglich

Fam. Bliem Tel. 0664/1828272

KONTAKTDATEN anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

ins-kontaktdaten 1-32.indd 1

Bewerbungen an: richard Kammerlander Ges.m.b.H Frau Kammerlander info@metzgerei-kammerlander.at Tel. 05283 2235

Der Obmann: Bürgermeister Robert Pramstrahler

ORDINATIONSGEMEINSCHAFT Dr. Klaus und Dr. Christoph Streli

ArZTASSiSTEnTin in Vollzeit zum ehestmöglichen Eintritt gesucht

Schriftliche Bewerbungen bitte an: ordination Dr. Streli Gerlosstr. 5a · 6280 Zell am Ziller

27.02.18 12:10

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wir stellen zu besten Bedingungen ein:

ELEKTROINSTALLATEUR und HELFER für Elektromontagen Wir freuen uns auf deinen Anruf: Elektro Lechner GmbH & Co KG Hauptstraße 478, 6290 Mayrhofen Tel. 05285 62319 info@elektrolechner.at


INSERATE

37 | 2018 2018

Florian Siebenhofer, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in der Swarovskistraße Gerhard Sidon, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Weer

Wir liEbEn WAS Wir Tun ... Du Auch?  chEF DE rAng (m/w)  PATiSSiEr (m/w)  chEF DE PArTiE (m/w)  rEZEPTiOn (m/w)  lEhrlingE für Service und Küche (m/w) wir beteiligen uns an deinem Führerschein Kinder zu Hause? Wir betreuen Eure Kleinen von 9 bis 16 Uhr im nigelnagelneuen Kinderclub 400 m².

Wir suchen Persönlichkeiten, für die Zuverlässigkeit, Kreativität, Ehrlichkeit, Verantwortung und herzlicher, wertschätzender Umgang im Team keine Fremdwörter sind. Überbezahlung bei 5- oder 6-Tage-Woche ist selbstverständlich! Auf Eure Bewerbung freut sich Frau Lechner hotelinfo@seetal.at oder 0043 664 17 33 739

Die Routine und das Neue im Blick Als eine der erfolgreichsten Regionalbanken Tirols haben wir den Wandel stets im Blick. Mit einem wachen Auge auf den Finanzmarkt und dem Willen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Denn nur so sind wir auch im Wandel sicher. www.sparkasse-schwaz.at

Alpin Family Resort Seetal Innere Embergstraße 6 · 6272 Kaltenbach, Zillertal, Tirol Tel.: +43 5283 2713 · hotelinfo@seetal.at · www.seetal.at

Dr. Andreas Falkner Öffentlicher Notar Bahnhofstraße 6 | 6280 Zell am Ziller T 05282 22822 | Fax DW 20 office@notar-falkner.at | www.notar-falkner.at Amtsnachfolge Dr. Hans Singer

Was zählt, sind die Menschen.

SuchE selbstständiges

Zimmermädchen ab November ca. 30 Stunden/6-Tage-Woche. Wir freuen uns auf deinen Anruf. pension Alpenrose in Lanersbach Frau petra rahm Tel. 05287 87241

R E L A T R E L ZIL

Zimmermädchen für Frühstückspension 6-Tage-Woche, von November bis April in Tux-Lanersbach gesucht. Tel. 05287 87283

E G A T N REIFE r h U 0 0 . 9 1 0 0 . , 13 FR, 21.09..22001188, 8.00-12.00 Uhr SA, 22.09

1

OCHE!

NUR NOCH 1 W

Volltonfarbe Pantone 137C

Wartelsteiner Autobedarf GmbH · Talstraße 41, 6284 Ramsau im Zillertal · Tel. 05282/2880 · e-mail: office@wartelsteiner.at Wartelsteiner_Ins._Zillertaler_Reifentage_18_HS_180x63mm-_KW37_ET2_2018-09-14.indd 1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

10.09.18 10:49

15 39


40 16

INSERATE

3701+02 | 2018

EinhEimiSchE FAmiliE SuchT bAugrunDSTÜcK OD. grunDSTÜcK

Wir suchen zum sofortigen Eintritt:

buSlEnKEr/in

40 Stunden pro Woche für den Einsatz im linien- und Ausflugsverkehr Ganzjahresanstellung

mit Altbestand zwischen Stumm und Bruck am Ziller!

für den Einsatz im Skibusverkehr Saisonstelle

Tel. +43 664 4183652

AnFOrDErungEn · Führerschein der Klasse D · einwandfreies Führungszeugnis · Fahrpraxis · freundliches und gepflegtes Auftreten · gute Deutschkenntnisse

SuchE Alm ODEr ASTE

ab 2019 langfristig zu pachten. Tel. 0650 57 76 699

Kollektivvertragliches Mindestbruttogehalt pro Monat EUR 2.049,18 Bewerbungen mit Lebenslauf und Lichtbild schriftlich an: Zillertaler Verkehrsbetriebe AG · z. Hd. Kathrin Mühlbacher Austraße 1 · 6200 Jenbach · kathrin.muehlbacher@zillertalbahn.at

Tel. 0664 50 60 989

verlässliche und flexible

OrDinATiOnSASSiSTEnTin

aus der umgebung von lanersbach

Zur rEinigung

Verkaufe Polo Sport r-line

2 - 3 Tage vormittags

SuchEn

Wir SuchEn mAnn oder FrAu

unseres Ferienhauses und zum EinchEcKEn bzw. AuSchEcKEn unserer gäste. Tel. 0031 621 57 62 66

hAuShAlTShilFE in Stumm gesucht

Daheim & Behütet

Eigenheim & Haushalt

Am Hof & Behütet Landwirtschaft

Im Betrieb & Behütet Gewerbe

Maklerdienst

mit Polizzenservice Risikoanalyse & Deckungskonzept

mit Vorkenntnissen für 25 Wochenstunden

Fachverkäufer/in Bereiche Vorhang, Boutique, Lampen, Heimtextilien, Boden und Baby. Voll- oder Teilzeit. Strass. 1.586,00 EUr brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG Nr.: 10827340 Verkäufer/in Lebensmittel. Vollzeit. Mayrhofen. 1.500,00 EUr brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG Nr.: 10835086 Eintrittskartenkassier/in. Volloder Teilzeit. Mittleres Zillertal. Öffnungszeiten: 10 - 22 Uhr. 3er-Schicht. 1.662,64 EUr brutto pro Monat auf Basis Vollzeitbeschäftigung. ADG Nr.: 10835233 bäcker/in oder hilfskraft m./w für die Bäckerei zum Anlernen. Vollzeit. Zell a. Z. 1.740,00 EUr brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG Nr.: 10836954 Sportartikelverkäufer/in. Volloder Teilzeit. Lanersbach. Saison- oder Jahresstelle. 1.590,00 EUr brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG Nr.: 10840719

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! orDINATIoN Dr. olga Shafe-Schimanek Hauptstraße 485 · 6290 Mayrhofen Tel. 05285 63189

Flughafenshuttledienst

3 x täglich zu den Flughäfen Innsbruck und München Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 T 05282 3089 ab EUr 35,www.zillertalerversicherung.at info@airportline1inntal.com Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 · T 05282 3089 · www.zillertalerversicherung.at

rot, Bj. 2013, 65 PS, rauchfrei, Top-Zustand, 8-fach bereift, Leichtmetall-Sportfelgen VP 8.500,Tel. 0650 7216201

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Helga Steinberger Telefon: 05242/62409-802 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at

AM PENKEN

SO. 16.09.

ZELL BR ASS ab 12.00 Uhr

Almhütten & Bauernhäuser gesucht! Für über 500 vorgemerkte Interessenten suchen wir laufend Almhütten, Bauernhäuser und Ferienhäuser zur dauerhaften Miete / Pacht & zum Kauf. Auch wöchentliche Vermietung ist möglich – fragen Sie uns einfach!

Für Vermieter garantiert kostenlos!

www.huettenprofi.de - seit über 10 Jahren Ihr zuverlässiger Partner – Tel: +49 176 83020801 ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

37 | 2018 2018

Modernste Anlagen sowie ein tolles Angebot für alle Wintersportler, Mountainbiker, Kletterer, Wanderer und Genießer bieten Fun und Action für Groß und Klein. Wir sind eines der erfolgreichsten Seilbahnunternehmen Österreichs mit hoher Qualität sowie attraktiven, abwechslungsreichen Arbeitsplätzen.

Wir suchen zum sofortigen Eintritt

Wir suchen dich als

Buchhalter (m/w)

bÜrOAngESTEllTE(n)

Du bist verantwortlich für die laufende Buchhaltung bis zur Rohbilanz.

Teilzeit nach Möglichkeit Vollzeit

Voraussetzungen: abgeschlossene Berufsausbildung, selbstständiges Arbeiten, Verlässlichkeit, Teamfähigkeit. Entlohnung nach KV, bei entsprechender Qualifikation oder Berufserfahrung ist eine Überzahlung möglich. Bewerbungen an: richard Kammerlander Ges.m.b.H Hrn. Kammerlander richard info@metzgerei-kammerlander.at Tel. 05283 2235 11

DU BIST SO VIELSEITIG WIE EIN TASCHENMESSER?

Dazu gehört neben der Kontrolle der Eingangsrechnungen, der gesamte Zahlungsverkehr sowie die Überwachung der Zahlungseingänge unserer Kunden. Du erstellst mit der GF die Planungsrechnung und die erforderlichen Monats- und Quartalsberichte.

Dann bewirb Dich bei uns! Für die kommende Wintersaison suchen wir:

Du verfügst über eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung mit Schwerpunkt Rechnungswesen und entsprechende Erfahrung in diesem Bereich, dann bist Du bei uns richtig.

Jungkoch (M/W) Küchenhilfe (M/W) Kellner mit Inkasso (M/W) 5 oder 6 Tage Woche

Entlohnung laut Kollektivvertrag. Überzahlungen abhängig von deinen persönlichen Fähigkeiten sind möglich. Darüber hinaus bieten wir eine umfangreiche Einschulung in einem angenehmen Arbeitsumfeld sowie sehr gute Sozialleistungen.

Bezahlung laut Kollektiv, Bereitschaft zur Überzahlung nach Qualifikation.

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann sende uns deine vollständige Bewerbung an:

Bewerbungen bitte an: info@mountainandsoul.at T. +43 5282 22048 oder +43 676 88 632 405

Mayrhofner Bergbahnen Aktiengesellschaft Ahornstraße 853, 6290 Mayrhofen Tel.: 0043 (0) 5285/62277, barbara.kroell@mayrhofner-bergbahnen.com

Wir bringen Sie in Einklang

0 52 85/62 230

Am Marienbrunnen 348, Mayrhofen idealtours.at

Ab 14. September 2018 bei uns erhältlich! Details bei Ihrem ŠKODA Berater. Symbolfoto. Stand 08/2018.

Verbrauch: 4,6–4,9 l/100 km. CO2-Emission: 105–113 g/km.

ŠKODA Luxner 6290 Mayrhofen Umfahrungsstraße 635 c Telefon +43 5285 63334 www.auto-luxner.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17 41


42 18

INSERATE

3701+02 | 2018

Der Tourismusverband Tux-Finkenberg sucht zum sofortigen Eintritt ein(e)

Der Tourismusverband Tux-Finkenberg sucht zum sofortigen Eintritt ein(e)

AuSSEnDiEnSTmiTArbEiTEr/in zur

miTArbEiTEr(in)

• Betreuung der Wanderinfrastruktur (Wege, Beschilderung, Markierungen, Bänke usw.) • Mithilfe bei div. Veranstaltungen • Betreuung Winterwanderwege • Betreuung Eislaufplatz und Eisschießbahn

Anforderungen • Abgeleisteter Präsenzdienst • Führerschein B • Handwerkliches Geschick • Wir erwarten Selbstständigkeit, Verlässlichkeit, Teamfähigkeit

• Büro- und Auskunftstätigkeiten • Anfragebearbeitung • Mitgliederbetreuung Anforderungen • Fremdsprachenkenntnisse • Abgeschlossene Tourismusfachschule oder ähnliche Ausbildung • EDV-Kenntnisse und einschlägige Praxis Wir erwarten Teamfähigkeit, gute Umgangsformen, selbstständiges Arbeiten und Freude am Umgang mit Menschen.

Wir bieten Eine Ganzjahresstelle bei leistungsgerechter Entlohnung in einem engagierten Team.

Wir bieten eine Ganzjahresstelle, Voll- oder Teilzeit, bei leistungsgerechter Entlohnung in einem engagierten Team.

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche oder telefonische Bewerbung.

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche oder telefonische Bewerbung.

Tourismusverband Tux-Finkenberg z. Hd. Hermann Erler, 6293 Tux, Lanersbach 401 Tel. 0676 4800702, hermann.erler@tirol.tux.at, www.tux.at

Tourismusverband Tux-Finkenberg z. Hd. Hermann Erler, 6293 Tux, Lanersbach 401 Tel. 0676 4800702, hermann.erler@tirol.tux.at, www.tux.at

Gasthof hubertus Laimach Wir suchen dich! Motiviert und Freude am Umgang mit Gästen! Ab Anfang Dezember verstärken wir unser Team durch: RezepTionisT(in) 40-48 h FRühsTücksbeDienUnG 30-40 h ziMMeRMäDchen 30-40 h ziMMeRMäDchen geringfügig Lohn nach Vereinbarung und Qualifikation POSTHOTEL MAYRHOFEN, Am Marienbrunnen 348, 6290 Mayrhofen z. H. Frau Alexandra Moigg, Tel. 0664-15 32 019 info@posthotel-mayrhofen.at

suchen ab kommender Wintersaison

JunGkoch/-in

5-Tage-Woche jedes zweite Wochenende frei Bezahlung nach Vereinbarung

aushiLfe für küche

3 x wöchentlich von 18.00 - 21.00 Uhr

Du hast Lust auf geregelte Arbeitszeiten und ein angenehmes Arbeitsklima? Wir erweitern unser Team und suchen für die kommende Wintersaison 2018/19

koch- und keLLnerLehrLinG

Kellner/in in Voll- und Teilzeit Zimmermädchen/Frühstücksdame in Vollzeit Abwäscher/Küchenhilfe in Teilzeit

FAMILIE TroppMAIr Tel. 05282 2373

Gasthof Waldcafe, 6290 Mayrhofen Michael Oberleitner, T 0699 81238866, info@waldcafe-mayrhofen.at

Gerne stellen wir einen ein.

SuchE rEinigungShilFE für Ferienwohnung und Zimmer in Zell am Ziller. Tel. 0664 78 49 564

Lohn lt. Kollektiv, Überbezahlung möglich Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

neuwertige gastro-Espresso-maschine

Vollautomat, zwei Mahlwerke, mit Milchkühler und Tassenwärmer preisgünstig zu verkaufen. Tel. 0664 5162804

ZILLERTALER Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme

SuchE ArbEiT

für max. 15 Std. nach Karenz. Bürotätigkeit; auch offen für neue Herausforderungen. Angebote an Chiffre 01/2018-37


INSERATE

37 | 2018 2018

+43 5285 62260

* kröllen = Taxifahren mit Taxi Kröll

TAXI Hotline

Seit 75 Jahren

HALTEN WIR UNSERE TAXIFLOTTE AUF DEM NEUESTEN STAND. Unsere vollklimatisierten Mercedes-Benz-Taxis werden spätestens nach 3 Jahren erneuert. Von unseren bestens geschulten Fahrern werden die Autos gepflegt und täglich gereinigt. Bis zu 16 Taxis kröllen 24 Stunden, 7 Tage die Woche durch das Land.

*

WANN KRÖLLST DU?

MAYRHOFEN · JENBACH · ACHENSEE Zillertal +43 5285 62260 · Jenbach & Achensee +43 5243 43280 · online-Buchung www.taxikroell.com · #taxikroell

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

19 43


PARKGARAGE MAYRHOFEN BEQUEM UND KOMFORTABEL 1 ST U N

DE

GRAKTEINS!

© Zillertaler Heimatstimme, Hunert Aschenwald

PA R

Nützen Sie die Gratisparkstunde und den familienfreundlichen Lift Sie parken DIREKT IM ZENTRUM

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 37 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 37 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 37 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 37 2018