__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

© Archiv TVB Mayrhofen

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 8. Juli 2018 · Nr. 27

KÖSTLICHKEITEN BEIM SCHMANKERLFEST Sonntag, 8. Juni in Hippach

Seite 10

MUSEEN, AUSSTELLUNGEN, & PLATZKONZERTE IM TAL

ZENZI, DER GLETSCHERFLOH

ein Überblick

Die junge Seite der Zillertaler Heimatstimme

Seite 5

Seite 16

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

27 | 2018

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

Natalie und Hanna mit Praktikant Clemens Die Marktgemeinde freut sich sehr über die neue Schülerzeitung der NMS Mayrhofen - super Arbeit!

Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar.

Rosis Blumenwiese Gästehaus Schönblick

Fotos: privat

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird.

Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Musical "Game Over" der NMS Zell am Ziller

Fotos: Hubert Aschenwald

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


27 | 2018

AUFBLATTL´T

3

Bild: Toni Anzenberger

Gerinnselbildung in der Verkehrsader Zillertal

Name des Patienten: B 169. Alter: 111 Jahre. Größe, pardon Länge: 53,7 km. Gewicht: Schwergewicht. Anamnese: Immer wiederkehrende Herzund Kreislaufbeschwerden wegen Überlastung, mit häufigen Gerinnselbildungen und der Gefahr von Infarkten. Wenn ich vom Inntal kommend auf der Verkehrsader B 169 nach Mayrhofen fahre und so im fließenden - gelegentlich stockenden Verkehr mal mehr und mal weniger Gedanken haben kann, kommen mir gerne Ideen für Beiträge worüber ich schreiben könnte. Diesmal ist der Zillertaler Verkehr dran! Das Thema Verkehr im Zillertal ist ein sehr sensibles, ich weiß, eines das man am besten nicht anrührt? Ich frage mich, welche Lösung für alle beteiligten Verkehrsteilnehmer, nämlich die Bewohner des Zillertales mit ihren Gemeinden und deren Politik sowie der Tourismus mit seinen Gästen, eine zukünftig gute wäre? Mag schon sein, dass die visionäre Zillertalbahn ein Vorreiter in Sachen Personenbeförderung sein wird, wenn sie bis Ende 2022 von Diesel auf Wasserstoff als Treibstoff umstellen sollte. Aber das ist doch nur die halbe Wahrheit bzw. Lösung. Nun gut, 2,46 Millionen Fahrgäste im Jahr 2017

sind eine stattliche Zahl und die Bezeichnung, sie sei die Hauptschlagader des Tales, ist durchaus gerechtfertigt. Mehr Komfort für die Fahrgäste, um die Hälfte im Betrieb billiger und noch dazu umweltfreundlich, das sind die Schlagworte für den Betrieb der „Zillertalbahn Neu“. Die Zillertalbahn wird mit ihrem geplanten, visionären Vorhaben ganz wesentlich auf 32 Kilometern zum Umweltschutz beitragen, und das ist gut und wichtig. Bringen wir den Verkehr auf Schiene! Nur, was ist mit dem restlichen öffentlichen Verkehr dieser so mächtigen Verkehrslawine, die immer wieder zu „Gerinnselbildungen im Körper des Patienten Zillertal“ führt? Wenn an Winterwochenenden aufgrund der zusätzlichen An- und Abreise der für den heimischen Tourismus und das Tal so wichtigen Urlaubsgäste, rein gar nichts mehr zu gehen, pardon zu fahren scheint, der Verkehr ins Stocken gerät? Mit Blockabfertigung beim Brettfalltunnel und Rückstau der Blechlawine bis auf die Inntalautobahn? Da werden auch weiterhin die Köpfe in den Gemeindestuben, im Planungsverband Zillertal bzw. beim Land Tirol zu rauchen haben, um eine praktikable und der Umwelt verträgliche Lösung zu finden. Die Zahlen sprechen für sich: So waren es 2017 bei der Messstelle Brettfalltunnel täglich 18.892 Fahrten im Jahresdurchschnitt in beide Richtungen, an Spitzentagen sogar mehr als 26.800 Durchfahrten. Der Brettfalltunnel gilt als der Abschnitt mit dem höchsten Verkehrsaufkommen, hingegen in Ramsau im Jahresschnitt täglich mit rund 14.600 Fahrzeugen in beide Richtungen zu rechnen

ist, der Maximalwert liegt bei mehr als 20.000 Bewegungen! Vor allem der Einmündungsverkehr auf der gesamten Strecke ist unter Betracht zu ziehen. Verantwortlich dafür ebenso die vielen Gewerbegebiete, die zu entsprechendem Frequenzaufkommen führen. Vielleicht sollten interkommunale Gewerbegebiete auch als zukünftiger Lösungsansatz angedacht werden? Das sind Gewerbegebiete, die von den Gemeinden gemeinsam geschaffen werden, eine bereits bewährte Kooperationsform in Deutschland, bei Planung, Realisierung und Vermarktung. Mit der gemeinsamen Bereitstellung attraktiver Gewerbeflächen können Gemeinden Möglichkeiten schaffen, um räumliche Voraussetzungen nicht nur zur Verkehrsentflechtung, sondern auch zur Arbeitsplatzsicherung zu gewährleisten. Baut doch die Zusammenarbeit Konkurrenzen zwischen den Gemeinden ab, entlastet die kommunalen Haushalte, begrenzt die Flächeninanspruchnahme und vergrößert die Wettbewerbsfähigkeit!

Trotz positiver Lösungsansätze Fahrzeugen täglich sehr wesentlich zu einer Entlastung des Verkehrsaufkommens auf der B 169 beitragen. So soll diese vom Land Tirol durch eine Finanzierungszusage unterstützte Variante zwischen Fügen-Nord und Fügen-Süd sehr wohl ein verkehrstechnisch wichtiger Behelf sein, um einen besseren Fließverkehr zu gewährleisten, wobei diese Verkehrsentflechtungsmaßnahme nicht zu einer geringeren Frequenz führen wird. Die Medizin würde in diesem Zusammenhang, im Hinblick auf die Diagnosemaßnahme des Patienten „Verkehrsader Zillertal“, von einem Herzschrittmacher sprechen. Ein medizinisch notwendiger Eingriff, um den Blut-Kreislauf des Herzens, den öffentlichen Verkehr im Zillertal, zu einer nicht unwesentlichen Entlastung zu verhelfen. Mit Selbstverantwortung für weniger Autofahrten in eine verkehrsarme Zillertaler-Heimatstimme-Woche!

Die geplante Umfahrung Fügen wird mit ca. 15.000

Bauvorhaben Umfahrung Fügen: Die Verkehrsplaner des Landes Tirol, DI Dr. Christian Molzer, DI Gabriel Staggl mit Bürgermeister Mag. Dominik Mainusch

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

(Foto: Gerda Gratz)


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

27 | 2018

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 7.7.

Dr. Wiltrud Dr. Wiltrud Dr. Wiltrud Wachter Wachter Wachter Schwendaustr. 182 Schwendaustr. 182 Schwendaustr. 182 05285 62622 05285 62622 05285 62622 10.00 bis 11.30 10.00 bis 11.30 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00

Dr. Oliver Glaser STUMM Dorfstraße 10 05283 2266 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Alexander Gruber SCHWAZ Münchner-Str. 15/7 05242 61060 09.00 bis 11.00

Steinbock Ap. MAYRHOFEN 05285 62313 Rupertus Ap. STUMM 05283 2627 16.00 bis 18.00

So 8.7.

Dr. Wiltrud Dr. Wiltrud Dr. Wiltrud Wachter Wachter Wachter Schwendaustr. 182 Schwendaustr. 182 Schwendaustr. 182 05285 62622 05285 62622 05285 62622 10.00 bis 11.30 10.00 bis 11.30 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00

Dr. Oliver Glaser STUMM Dorfstraße 10 05283 2266 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Alexander Gruber SCHWAZ Münchner-Str. 15/7 05242 61060 09.00 bis 11.00

Steinbock Ap. MAYRHOFEN 05285 62313 Rupertus Ap. STUMM 05283 2627 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Steinbock Apotheke in Mayrhofen von Sa., 7.7., bis Fr., 13.7., für Notfälle erreichbar.

BEZIRKSKRANKENHAUS

FRAUENARZT

NEUROLOGIE/PSYCHIATRIE

Swarovskistraße 1-3, Schwaz Tel. 05242 6000 24 Stunden geöffnet

Dr. med Ingrid Keßler Zillerweg 6, 6263 Fügen Tel. 05288 64 935 Mo–Do 9 - 12, Mo, Mi 16 - 19 Di, Do von 14.00 - 19.00 Uhr

Dr. Martin Sawires Dr. med.univ. Ernest Abel Dorfplatz 9, 6272 Kaltenbach Tel. 05283 2858

SPORTCLINIC ZILLERTAL Facharztpraxenzentrum, Klinik für Unfallchirurgie und Plastisch Ästhetische Chirurgie MRT-Untersuchungen Tel. 05285 78 485 täglich geöffnet 9.00-19.00 Uhr

AUGENARZT Dr. Gerald Bleckenwegner Bahnhofstraße 1, 6273 Ried Tel. 05283 39 80 Mo, Di, Mi, Fr 8.00 - 12.00 Uhr Mo, Di, Do 14.00 - 17.00 Uhr

FA für INNERE MEDIZIN Dr. Nicole Gruber Unterau 7b, 6280 Zell am Ziller Tel. 05282 32 77 Mo, Di und Do 8.00 - 16.00 Uhr Mi und Fr 8.00 - 12.00 Uhr Dr. med. Dinah Putz-Gergely Ärztehaus Ramsau 160 Tel. 05282 50 991 Mo, Di, Mi, Fr 9.00 - 12.00 Uhr Dr. Robert Eiter Oberdorf 24, 6261 Strass Tel. 0676 9610755

Dr. med. Jerzy Godziejewski, Gerlosstr. 9, 6280 Zell am Ziller Tel. 05282 47 17 Mo 8 - 12Uhr, Di 13 - 18 Uhr, Mi & Fr 8 - 11, Do 8-12 Uhr Dr. Susanne Taucher Dorfplatz 9, 6272 Kaltenbach Tel. 05283 2858 Di – Do von 9.00 - 14.30 Uhr

HAUTARZT Dr. Georg Wersching Rohrerstraße 9, 6280 Zell/Ziller und Sportclinic Mayrhofen Tel. 05282 55000

HNO-ARZT

Christine Hager Psychotherapeutin/Verhaltenstherapie, Ärztehaus Ramsau 160, Tel. 0664/2024046

ORTHOPÄDIE Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau 160 Tel. 05282 49 39 Mo bis Fr von 9.00 - 12.00 Uhr Di 15.00 - 18.00, Do 16.00 - 19.00 bei Notfällen jederzeit unter Tel. 0676 52 58 890. Sportmed Tirol Unfallchirurgie Prof. Dr. Hackl Bichl 486, 6284 Ramsau Tel. 05282 51010 Mo bis Fr von 8.00 bis 21.00 Uhr

Dr. Thomas Rainer Ärztehaus Ramsau Ramsau 160, 6284 Ramsau Mo 8.30 - 11.00, Do 15.00 - 17.30 Termin unter Tel. 0512 58 66 04

Dr. med. Markus Gotwald Zillerweg 6, 6263 Fügen Tel. 0660 7024396

MOBILE BETREUUNG

Dr. Dagmar Strohmeyer Dorfstraße 21, 6271 Uderns Tel. 05288 64 100 Mo 8.30-14.00, Di, Mi 8.30-13.00 Do 13.00 - 17.30 Uhr

Marion Partoll Tel. 0664 7868-647, marion@ mobile-betreuung-zillertal.at

UROLOGIE

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Praxis DDr. Robert Altrichter vom 09.07-25.07.2018 wegen Urlaub geschlossen! Nächste Ordination Donnerstag, 26.07.2018

NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher 141 Nachtbereitschaftsdienst BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung 14844 Krankentransport Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Sozialsprengel Mayrhofen 05285 64000-15 Sozialspengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020 Sozialspengel Zell (Mo bis Fr) 05282 2222-20 Sozialspengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337 (Mo bis Fr)

Telefon-Seelsorge 142 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)


27 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

HEIMATMUSEEN, AUSSTELLUNGEN

NATURPARK

Den Hauch der Zeit spüren

Ausstellungsreihe

„Schloss Fügen“: Sonderausstellung „Klang der Alpen“ zum 200-Jahr-Jubiläum des Liedes „Stille Nacht! Heilige Nacht!“. Einblicke in das Phänomen der Tiroler Nationalsänger und die Entwicklung des „Tales der Musik“ - vom 18. Jhd. bis heute. Bis 03.02.2019 Dienstag bis Sonntag 13.00 – 17.00 Uhr geöffnet. „Museum in der Widumspfiste“ Fügen: Die „Geschichte der Zillertaler Sängerfamilien“ und die „Verbreitung des Liedes Stille Nacht‘“, Zillertaler Rokoko-Bildhauer aus der Familie Nißl, Exponate akademischer Maler aus der Region, Gerätschaften und Gegenstände alter Handwerke und eine Mozartorgel werden gezeigt. Ein Raum ist der „Tux-Zillertaler Rinderrasse“ gewidmet, zudem gibt‘s die Ausstellung „Bergbau und Hüttenwesen“. Geöffnet bis 03.02.2019 jeweils Dienstag bis Sonntag 13.00 bis 17.00 Uhr. „Strasserhäusl“ in Hippach-Laimach: „Hier lebten die Strasser Kinder, welche im Jahre 1832 das Lied ‚Stille Nacht, Heilige Nacht‘ nach Leipzig und damit in die Welt brachten“, ist auf einer Tafel im 1714 erbauten, denkmalgeschützten „Strasserhäusl“ zu lesen. Dazu erzählen die uralten Räume vom damaligen kargen Leben der Zillertaler Bauern und von manch fast vergessenem Handwerk. Geöffnet vorläufig dienstags und freitags von 10.00 bis 15.00 Uhr, für Rückfragen: 0676/3225522. „s‘ Mehlerhaus“ Tux-Madseit: Das über 300 Jahre (die älteste Bausubstanz des Bauernhofs stammt sogar aus dem 16. Jhd.) alte „s‘Mehlerhaus“ ist Kulturstätte und Zeugnis bäuerlicher Kultur im Tuxertal. Es beherbergt die Ausstellung „Olperer 150“, die sich der alpinen Geschichte und dem Naturraum des Gletscherberges widmet, der im Jahr 1867 erstbestiegen wurde. Zudem gibt es Dauerausstellungen zum ehemaligen Magnesitwerk in Tux sowie zum Thema „Tux – früher und heute“ zu entdecken. Juli - September, jeweils montags - freitags von 13.00 bis 18.00 Uhr „Altes Jöchlhaus“ Tux-Madseit: „Die Kristalle der Steinzeitjäger“ nennt sich die Ausstellung im 600 Jahre alten „Alten Jöchlhaus“ und zeigt einige der schönsten erst im Jahr 2000 am Riepenkar entdeckten Artefakte. Geöffnet immer mittwochs 15.00 Uhr und donnerstags 10.30 Uhr. Zudem gibt‘s jeden Donnerstag, 16.30 Uhr, die beliebte Sagenstunde „Mythen der Alpen“ in der urigen Küche. Das „Alte Haus“ beherbergt außerdem eine Galerie, deren Bilder den Zauber der Berge auf Leinwand bannen – mit der Kamera oder mit Farbe und Pinsel. Ein Besuch in der Galerie ist jederzeit möglich. Wunschtermine: 05287/87668, office@dasaltehaus.at „Zillertaler Regionalmuseum“ in Zell am Ziller: Der 1730 in Schwendau erbaute Hof „Ental“ wurde abgetragen, originalgetreu in Zell wieder aufgebaut und dient nun seit rund 20 Jahren als Heimatmuseum. Anhand von unterschiedlichen Exponaten wird das einstige bäuerliche Leben und Arbeiten gezeigt. Mit zum Hof gehören mittlerweile Hauskapelle, Tenne mit Werkraum, Backofen, Hausbrunnen, Brennhütte sowie ein Hausgarten. Geöffnet bis September Montag bis Freitag, 10.00 bis 16.00 Uhr. Anmeldungen für Gruppenführungen: 0664/1313787 oder 4408, Kontakt: 05282/2281. Mineralien- & Bergkristallmuseum Finkenberg: Edelsteine aus den Zillertaler Alpen im private Museum der Fam. Mitterer in Persal 204, edlen Schätze vor Jahrmillionen bereits während der Entstehung der Alpen gewachsen. Führungen nach Voranmeldung: 05285/6369

Gletscher.Welten im Naturparkhaus Ginzling: Wie entstehen Gletscher? Wie lebte man früher im Zillertal? Wo liegen die Alpen in einer Million Jahre? All das verrät die Ausstellung. Bis 07. September täglich von 08.30 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Kulturlandschafts.Welten: Im bergbäuerlichen Kulturdenkmal Mitterstall befindet sich die Ausstellung „Brandberg – unsere Kulturlandschaft im Wandel“. Täglich geöffnet, Eintritt frei. Steinbock.Welten im Zillergrund: Wissenswertes über den Steinbock, der im Zillertal eine lange Tradition hat. Juni – September täglich geöffnet, Einritt frei. Sonderausstellung „Pfitscher Joch grenzenlos“ auf der Lavitzalm im Zamsergrund: Spannendes rund ums Joch, darunter unbekannte Hintergründe zur Frühgeschichte dieses alpinen Übergangs. Juli – September täglich geöffnet. Eintritt frei. Sonderausstellung „Olperer 150“ im Mehlerhaus/Tux-Madseit

PLATZKONZERTE

Den Sommer erklingen lassen wöchentlich: Aschau: Mittwoch, Musikpavillon, 20.15 Uhr Bruck am Ziller: Dienstag, Vorplatz der Volksschule, 20.00 Uhr Finkenberg: Donnerstag, Musikpavillon 20.15 Uhr (bei Schlechtwetter: VS) Gerlos: Mittwoch, Pavillon, 20.15 Uhr Ginzling: Sonntag, Musikpavillon, 20.00 Uhr Hart: Mittwoch, Festhalle, 20.30 Uhr Hippach: Mittwoch, Musikpavillon, 20.15 Uhr Mayrhofen: Donnerstag, Musikpavillon 20.15 Uhr (außer 12.07.) Ramsau: Freitag, Musikpavillon, 20.15 Uhr (außer 06.07) Schlitters: Freitag, Festhalle, 20.15 Uhr Stumm: Freitag, Musikpavillon, 20.15 Uhr Tux: Dienstag, Tux-Center Lanersbach, 20.30 Uhr Uderns: Mittwoch, Festhalle, 20.30 Uhr Zell am Ziller: Donnerstag, Musikpavillon, 20.00 Uhr vierzehntägig: Kaltenbach: Freitag, 13., 27.07., 10., 24.08., 07., 21.09., Pavillon, 20.30 Uhr Ried i. Z.: Freitag, 06., 20.07, 03., 17.08., 14.09., Pavillon, 20.30 Uhr Sonstige: Strass: Mittwoch, 11.07., 20 Uhr, Gemeindeplatz

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT FREITAG, 06.07. ZELL Poolparty mit Rutschenrennen, DJ-Sound uvm. der Plattform IATZ, Schwimmbad, 16.30 – 22.00 Uhr (bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung nicht statt) HIPPACH Schmankerlwoche von 06.-08.7. mit Schmankerlfest als Abschlusshighlight am Sonntag KALTENBACH Feuerwehrfest, Kinderprogramm ab 18.00 Uhr, Festbeginn mit „Zillertal Pur“ 20.00 Uhr, Bieranstich ca. 20.30 Uhr, Pavillon, Eintritt: freiwillige Spenden UDERNS „La vie en Rose“ - Judith Keller singt Edith Piaf, SteudlTenn, 20.00 Uhr, Tickets: 0650 /2727054, office@steudltenn.com FÜGEN Jagermarkt, Jagd+Freizeit Zillertal, Beginn 14.00 Uhr

SAMSTAG, 07.07. TUX Ze Tux Gallery presents „Bratschi Pratschu“ - Eröffnung um 19 Uhr MAYRHOFEN Sommerparty mit DJ Daniel M., Erlebnisbad, Beginn 10 Uhr FÜGEN Dorffest mit Kinderfest und Live-Musik, Festhalle, ab 14.00 Uhr Heilige Messe, Spieljochbahn, Beginn 11.00 Uhr UDERNS Theater „Die stillen Nächte des Ludwig Rainer“, SteudlTenn, 20.00 Uhr, 8.07.: 15.00 Uhr, Tickets: 06502727054, office@steudltenn.com WÖRGL „Komma Kultur Bühne“ beim Stadtfest, Beginn 15.00 Uhr

SONNTAG, 08.07. MAYRHOFEN „BRONZE TOUR“ der American Music Abroad um 20.00 Uhr am Musikpavillon STUMM „10 Jahre Z3“-Frühschoppen, Schwimmbadparkplatz, Beginn 11.00 Uhr

MONTAG 09.07. TUX „American Music Abroad Blue Tour“, Tux-Center, Beginn 20.30 Uhr

27 | 2018

FÜGEN Pippi-Langstrumpf-Musicalworkshop für Kinder ab 8 Jahren, Tanzschule Dancesation, 09. – 13.07., Infos: 0664 / 120 53 10

Anmeldung am Vortag: Naturpark, TVBs, www.naturpark-zillertal.at

DIENSTAG, 10.07.

MAYRHOFEN „Start the Weekend“ Summerclubbing mit DJ Pfeffa, Erlebnisbad, Beginn 13.00 Uhr

TUX Genuss-Straße am Dorfplatz Lanersbach von 19.00 – 22.00 Uhr (bei Schlechtwetter im Tux-Center), Tiroler Schmankerln, Kinderfest, Live-Musik mit dem Konzert der Bundesmusikkapelle Tux FINKENBERG „Sun, Fun und Planschparty“ – lustiges Kinderspielefest (nur bei Schönwetter) mit vielen tollen Spielgeräten, Hüpfburg, Schminkpavillon uvm. beim Spielplatz des Freischwimmbads von 13.00 – 17.00 Uhr. Freier Eintritt für alle Kinder

MITTWOCH, 11.07. TUX Theater „Dümmer als die Polizei erlaubt!“, Tux-Center, 11. u. 25.07., jeweils 20.30 Uhr, Reservierung: 05287/ 8506 FINKENBERG „Waldwichteltag in der Glocke“, Treffpunkt: 10.00 Uhr Finkenberg – Parkplatz gegenüber der Kirche, Anmeldung am Vortag: Naturpark, TVBs, www.naturpark-zillertal.at MAYRHOFEN „LIBERTY TOUR“ der American Music Abroad um 20.00 Uhr am Musikpavillon MAYRHOFEN „Die Ahornspitze mit Peter Habeler“, Treffpunkt: 8.00 Uhr Talstation Ahornbahn, anspruchsvolle Wanderung, Dauer: ca. 6 Stunden, davon 5,5 Stunden reine Gehzeit, Anmeldungen: Naturpark, TVBs oder unter: www.naturpark-zillertal.at STUMM Theater „Die Erben“, Festival-Stadl Dorfbäck, 11., 13., 14., 17., 18., 21., 25., 31.07., jeweils 20.00 Uhr, Festival-Büro: 0660 / 1440933, www.stummerschrei.at

DONNERSTAG, 12.07. BRANDBERG „Es klappert die Mühle ...“, Familienwanderung, Treffpunkt: 10.00 Uhr GH Thanner,

FREITAG, 13.07.

MAYRHOFEN „Kinderabenteuer im Scheulingwald“, Treffpunkt: 10.00 Uhr Europahaus, Anmeldung am Vortag: Naturpark, TVBs, www.naturpark-zillertal.at

HINTERTUX Führung durch den Natur Eis Palast, mit Bootsfahrt, Infos unter Tel. 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH HINTERTUX Großes Kinderfest, bei Schönwetter jeden Sonntag bis 02.09., 13.00 Uhr, Spielplatz beim Hotel Hintertuxerhof

VORSCHAU

TUX Tuxer Mühle – jeden Montag ab 25.06. von 13.00 – 16.00 Uhr setzt der „Müller“ Herbert die neu renovierte Tuxer Mühle in Betrieb und mahlt Korn zu Mehl. Eintritt frei!

MAYRHOFEN Freitag 05.07., Swim and Sound mit DJ Daniel M., Erlebnisbad, Beginn 13 Uhr

TUX Playarena in Vorderlanersbach bis 14.09. jeden Samstag von 13.00 – 18.00 Uhr für alle geöffnet

MAYRHOFEN Samstag 14.07., Climbhow-Ferrata-Workshop, kostenlos für alle ab 14 Jahren, Actionberg Penken, Anmeldungen unter: climbhow.info/ferrata/

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Montag ab 20.30

STUMM Samstag 14.07.,., S(t)ummer Party, Badewelt Stumm, Beginn 11.00 Uhr KALTENBACH Samstag 14.07., 1. Jux-Seifenkistenrennen, Postfeldstraße am Parkplatz der Bergbahn, Beginn 13.00 Uhr UDERNS Samstag 14.07., Dorffest, Parkplatz Hotel Standlhof, 19.00 Uhr KRIMML Samstag 14.07., Bergmesse Wildkarspitze, 11.00 Uhr GERLOS Sonntag 14.07., Bauernmarkt, Musikpavillon, Beginn 15 Uhr MAYRHOFEN Dienstag 17.07., Theater „Staudenkinder“, berührende Geschichte aus dem Leben des „Franz Lackner“, Waldfestplatz, 17., 20., 24., 25, 31. Juli, jeweils 20.15 Uhr

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 - 17.00 MAYRHOFEN Adlerbühne Ahorn am Genießerberg Ahorn - Greifvogelvorführung Mitte Juni - Oktober, täglich (außer freitags), 14.00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

MAYRHOFEN Open-Air-Kinoabend jeden Dienstag bis 14.08., Auffahrt zwischen 19.00 und 20.00 Uhr, Reservierung und Kartenabholung jeweils Montag bis 17.00 Uhr an allen Kassen der Mayrhofner Bergbahnen MAYRHOFEN Sonnenaufgangsfrühstück jeden Donnerstag am Genießerberg Ahorn, bis 30.08., Auffahrt mit der Ahornbahn zwischen 5.00 und 6.30 Uhr am Morgen MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt Josef-Riedl-Platz, jeden Freitag von 09.00 – 14.00 Uhr MAYRHOFEN Käse mit Musik ErlebnisSennerei, jeden Freitag, Beginn 15.00 Uhr MAYRHOFEN Schießabende-Luftgewehrschießen für jeden, Schießstand beim Erlebnisbad, Mo. und Do. bis 30.08., Beginn 20.00 Uhr SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren, Augasse 2, jeden Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn- und Pflegeheim, von 15.00 bis 17.00 Uhr ASCHAU Kinderfest, Western-Freizeit-Park, jeden Mittwoch bis 05.09., Beginn 14.00 Uhr


AKTUELL IM ZILLERTAL ASCHAU „Wildauer´s Zillertaler Edelbrände“, Besichtigung der Schnapsbrennerei und Verkostung, jeden Donnerstag von 14.00 - 17.00 ASCHAU Handweberei Waldner, Montag bis Freitag 09.00-12.00 u. 14.00-18.00 Uhr, Sa. 08.00-12.00 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt - Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr FÜGEN „Spezielle Hunde-Wanderung“, Workshop - jeden Mo., Konrad-Egger-Weg 6, Beginn 9.00 Uhr

7

Samstag, 7. Juli

Art Opening Tux - Kunstwerke in Ze Tux Gallery Am Samstag, 7. Juli, 19 Uhr, eröffnet Künstler Christian Stock in Tux seine alljährliche Sommerausstellung „Bratschi Pratschu IV“ in der Ze Tux Gallery in Vorderlanersbach. Neben seinen Werken sind Arbeiten der Künstlerinnnen und Künstler Betsabeh Agamiri, Anna Jermolaewa, Mari Otberg, Jutta

FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. um 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung FÜGEN „Die Kraft der Kräuter“, Themenwanderung am Spieljoch, jeden Donnerstag 10.00 Uhr, Anmeldung am Vortag bis 16.00 Uhr im TVB-Büro, Tel. 05288 / 62262 FÜGEN Romantikwanderung, Treff: Talstation Spieljochbahn, jeden Dienstag 10.00 Uhr, Anmeldung am Vortag bis 16.00 Uhr im TVBBüro, Tel.: 05288 / 62262 FÜGEN Großes Kinderfest, Erlebnistherme Zillertal, jeden Freitag bis 31.08., Beginn 14.00 Uhr FÜGENBERG Natürliches „Indianisches Reiten“, jeden Do., Konrad-Egger-Weg 6, Beginn 18.00

Zillertal TV TV-PROGRAMM Zillertal Aktuell 06.07. – 12.07. Der Hogemoar Wochenmagazin 06.07. – 12.07. Berufe im Tourismus Austria Climbing Festival 2018

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

Strohmaier, Hans Stock, David Moises, Uwe Jonas und Herbert De Colle zu sehen. Bei der Eröffnung sprechen Franz Fischler und Bgm. Simon Grubauer. Die Ausstellung kann bis 11. November besichtigt werden, über das Schaufenster jederzeit oder nach telefonischer Vereinbarung: 0664/9156173. Fotos: privat/Otberg

27 | 2018

Am Sonntag, 8. Juli, findet in Finkenberg der „TT-Wandercup 2018“ statt. Treffpunkt ist an der Talstation der Finkenberger Almbahnen, von 8.30 bis 10 Uhr. Ab 13 Uhr startet das musikalische Familienfest auf der Granatalm. Mit dabei Sigrid & Marina, Marco Wahrstaetter, „Zillertal Pur“, die „Rotzlöffl“ sowie Familie Runggatscher. Mehr Infos bei Alp-Events: 0512/208066, wandercup.tt.com.

Tux, Dienstag, 10. Juli

Allerlei Schmankerl „All you can eat“ heißt’s am Dienstag, 10. Juli, wenn sich von 17 bis 22 Uhr der Dorfplatz Lanersbach in eine „Genussstraße“ verwandelt. Unter dem Motto „Lass dich verwöhnen“ werden bis 21 Uhr Tiroler Spezialitäten und Schmankerl aufgetischt, die bei Livemusik genossen werden können. Ab 20 Uhr gibt’s ein Konzert der Bundesmusikkapelle Tux. Kinderprogramm und Genussmarkt runden das Angebot ab. Der Eintritt ist frei.

BERGMESSE Samstag, 7. Juli Aus Anlass des 125-jährigen Hüttenjubiläums  lädt die Sektion Greiz, Sitz Marktredwitz, am Samstag, 7. Juli, 13.00 Uhr, zu einer  Bergmesse auf der Greizer Hütte ein. Wir feiern die Messe mit Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl aus Mayrhofen und mit Musikbegleitung (Fam. Pfister aus Tux).

ERNÄHRUNGS- UND DIÄTBERATUNG

Sonntag, 8. Juli

Tirol wandert wieder

125 JAHRE GREIZERHÜTTE

Ö1 „DIE GESCHICHTE DER ERSTEN REPUBLIK“ Vom Ende des Zweiten Weltkriegs handelt eine neunteilige Ö1-Serie diesen Sommer: „Notabene 45“, Erich Kästners literarisches Tagebuch im zusammenbrechenden „Dritten Reich“. Die letzten Monate desselben hat der ironisch-distanzierte Beobachter im Tiroler Zillertal erlebt. Seit 26. Juni sind jeweils dienstags um 16.45 Uhr Auszüge aus diesen Tagebuchaufzeichnungen Erich Kästners, begleitet von journalistisch kompakt aufbereiteten zeithistorischen Dokumenten und Berichten, von Originaltönen aus jenen Tagen und von Erich Kästner selbst, zu hören.

High-Heels-Party in Fügen Freitag, 6. Juli, mit LiveBand „The Gang“ ab 20.00 Uhr im Kosis, Fügen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Am Montag, den 9. Juli, findet im Sprechzimmer der Marktgemeinde Zell am Ziller von 8.00 bis 11.00 Uhr die nächste Ernährungs- und Diätberatung des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung statt. Zur Beratung wird eine Vertreterin des Arbeitskreises für Vorsorgemedizin in Tirol (kurz: Avomed) anwesend sein. Eine telefonische Terminvereinbarung ist hierzu erforderlich und kann unter 05282/2222-20 (Frau Hauser) vorgenommen werden.

SALATE, DRESSINGS & Co. Kreative Kurse in der KNAUER KOCHwerkstatt Kostenbeitrag (Kochevent/ Geräteschulung inkl. Essen u. Getränke): € 55,Wann? Donnerstag, 12. Juli Beginn 18.00 Uhr

HOTEL ROSE MUSIK STADL Mittwoch, 18. Juli – 19.30 Uhr Musik und Gesang mit dem Männergesangverein Mayrhofen, Stefan Dengg (Volksharfe) und Mario Rauch (Steirische Harmonika); herzliche Einladung Eintritt frei!


8

MONDKALENDER

AKTUELL IM ZILLERTAL

27 | 2018

„ZILLERTALKS18“

Neues BORG im Zillertal

Woche 6. - 12. Juli Nützen Sie die Tage des abnehmenden Mondes, um sich von allem Überflüssigen zu befreien. In dieser Mondphase gelingt es, körperliche wie seelische Probleme leichter loszuwerden. In dieser Zeit geht alles leichter von der Hand, seien es die täglichen Hausarbeiten inkl. Wäschewaschen, Reparaturen oder sonstiges Werken wie unter anderem Anstrich- oder Lackierungsarbeiten. Was immer Sie vorhaben – packen Sie‘s an, der Mond hilft dabei! Fensterputzen zum Beispiel gelingt am Freitag, Dienstag und Mittwoch bestens. Der Körper befindet sich bei abnehmendem Mond in seiner aktivsten Phase, danken Sie ihm für diese Energie mit sportlichen Aktivitäten. Gut fruchten in dieser Zeit ebenfalls kosmetische sowie medizinische Behandlungen. Günstige Tage für einen Zahnarztbesuch sind der Montag und Dienstag, Haarewaschen ist Freitag, Montag und Dienstag besonders effektiv. Hobbygärtner aufgepasst: Unkraut lässt sich Freitag bis Montag einfach entfernen, fürs Rasenmähen reservieren Sie sich am besten den Donnerstag. Ein guter Tag um zu gießen, ist der Donnerstag, Dienstag und Mittwoch sollten Sie dies jedoch nach Möglichkeit vermeiden. Ab Dienstag ist ein guter Zeitpunkt, um zu säen und anzupflanzen. Um Wurzelgemüse zu konservieren, bieten sich die Tage von Samstag bis Montag an.

Bei den „Zillertalks18“ dabei waren: Bgm. Robert Pramstrahler (Zell am Ziller), Bildungslandesrätin Beate Palfrader, Direktorin Pamela Hollaus (NMS Zell am Ziller), Direktor Bernhard Wildauer (Zillertaler Tourismusschulen), Pflichtschulinspektorin Astrid Rödlach, Landesschulinspektorin Ingrid Handle und Landesschulinspektor Werner Mayr (v. l.)

Mit dem Veranstaltungsformat „Zillertalks18“ verabschiedete Bildungslandesrätin Beate Palfrader erstmals die Abschlussklassen der „Modellregion Bildung Zillertal“: Nach vier Jahren in sieben Neuen Mittelschulen des Tales startet für die Schülerinnen und Schüler nun ein neuer Bildungsmeilenstein. Zudem wurde das Bundesoberstufenrealgymnasium Zillertal präsentiert, das im Gebäude der Zillertaler Tourismusschulen untergebracht ist. Über 300 Besucher nahmen an der Bildungsveranstaltung „Zillertalks18“ in der Neuen Mittelschule Zell am Ziller teil. „Bei den ‚Zillertalks18’ wollten wir die Stärken der Schülerinnen und Schüler sowie der Schulen in den Mittelpunkt stellen. Vor allem geht es uns dabei um die Herstellung von Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendlichen unabhängig von ihrer Herkunft“, erklärte Landesrätin Beate Palfrader, die das einzigartige Konzept dieser Veranstaltung präsentierte. So sprachen Persönlichkeiten aus der Modell-

region wie Ex-Skistar Stephan Eberharter, aber auch die Schüler/-innen der Abschlussklassen über ihre Stärken auch im Hinblick auf ihren Werdegang. BORG Zillertal eröffnet Mit der ersten Oberstufenklasse startet im Herbst das neue BORG Zillertal in das Schuljahr 2018/19. Die neue Schule bietet ergänzenden Unterricht in Biologie und Umweltkunde, Chemie und Physik und setzt schulautonome Schwerpunkte mit den Themenbereichen „Gesundheit und Soziales“ sowie „Wirtschaft kompakt“. Regionalentwicklung fördern Landesrätin Beate Palfrader: „Die ‚Modellregion Bildung Zillertal‘ schafft regionale Identität, denn Identifikation und emotionale Bindung zur Region entstehen in der Kindheit und in der Jugend. Die beste Voraussetzung dafür sind Schulen in der Region, die alle Chancen für die Zukunft eröffnen. Sie sorgen dafür, dass die jungen Menschen gerne im Tal bleiben.“ Denn nach der infrastrukturellen Erschließung

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

und der erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung ist heute die Bildung die zentrale Herausforderung in der Regionalentwicklung. Ein weitum beachteter Bildungserfolg Seit Beginn der operativen Umsetzung im Schuljahr 2014/15, die in ihrem Kern auch die Entwicklung optimaler Rahmenbedingungen für eine gemeinsame Schule der zehn- bis 14-jährigen beinhaltet, konnten bereits viele Erfolge erzielt werden. „Das Unterrichtskonzept ‚Kompetenzwerkstatt-Stärkenportfolio‘ und die wissenschaftlichen Entwicklungsporträts der Schulen finden inzwischen nicht nur österreichweit, sondern ebenso in vielen Ländern Europas bis hin nach Kanada große Beachtung und Wertschätzung“, so die Bildungslandesrätin, die auf einen großen nationalen wie internationalen Erfolg verweisen kann. Weitere Infos zum Projekt „Modellregion Bildung Zillertal“ unter: www.mbz-tirol.at


27 | 2018

GESUNDHEIT

AKTUELL IM ZILLERTAL

Golfplatz Uderns

3. Gambrinus Freunde Golfturnier

Geheimwaffe Preiselbeere

Präsident des Golfclubs Zillertal Helmut Stock, Bruttosieger Alexander Kopp, Bruttosiegerin Maria Entner, Martin Lechner/Zillertal Bier und Bürgermeister Robert Pramstrahler von Zell am Ziller (v. l.)

Golfen für den guten Zweck, so lautete das Motto vom 3. Gambrinus Freunde Golfturnier am Samstag, den 30. Juni am Golfplatz Zillertal Uderns. Zahlreiche Golfer folgten dem Aufruf der Gambrinus Freunde und spielten ein spannendes Turnier, bei dem an verschiedenen Genussstationen feine Kombinationen aus Bier und Speisen angeboten wurden. Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre war es für die Gambrinus Freunde selbstverständlich, auch 2018 wieder ein Charity-Turnier zu veranstalten. Die Tatsache, dass das Turnier bereits kurz nach Anmeldebeginn ausgebucht war zeig-

te, dass auch die Golffreunde bereits auf die mittlerweile 3. Ausgabe des Gambrinus Freunde Golfturniers warteten. Mittels Kanonenstart erfolgte um 10:00 Uhr der offizielle Beginn des vorgabewirksamen Turniers, das mit zahlreichen Highlights gespickt war. Spannende Wettbewerbe entlang der Golfrunde sowie Genussstationen mit feinen Häppchen und perfekt dazu abgestimmten Zillertal Bierspezialitäten sorgten für ein besonders kurzweiliges Turnier. Über 130 Teilnehmer zeigten sich begeistert und genossen die anschließende Abendveranstaltung samt feierlicher Gambrinus Freunde Aufnahme, Siegerehrung und köstlichem Genussmenü.

Die gesamten Kosten für das Turnier wurden von zahlreichen Lochsponsoren und Zillertal Bier getragen, sodass alle Spenden und Einnahmen zur Gänze dem Gambrinus Freunde Sozialfonds zugutekamen. Mit dem 2004 gegründeten Sozialfonds werden auch heuer wieder zahlreiche in Not geratene Tiroler Familien unterstützt. Seit der Gründung wurde insgesamt bereits über 500 Familien mit rund € 310.000,-geholfen. Nach der Aufnahme im Rahmen der Abendveranstaltung zählt der Verein der Gambrinus Freunde aktuell deutlich über 1.500 Mitglieder. Weitere Informationen zu den Gambrinus Freunden unter www.gambrinus-freunde.at.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Sommer, Sonne und der Sprung in die wohltuende Kühle des Meeres oder im Schwimmbad ... Herrlich verlockend, aber auch eine der häufigsten Ursachen für einen Harnwegsinfekt, da sich im feuchten Badeanzug E-coli-Bakterien rasend schnell vermehren. Eine Blasenentzündung bzw. Harnwegsinfekt ist äußerst unangenehm und schmerzhaft. Preiselbeersaft kann dabei Abhilfe schaffen – sowohl wenn es bereits zu einer Infektion gekommen ist als auch vorbeugend. Die in Preiselbeeren enthaltenen Tannine wirken sich nachweislich hemmend auf von E-coli-Bakterien hervorgerufene Blasenentzündungen aus. Vereinfacht gesagt verhindern sie das Anhaften von Bakterien an der Blasenschleimhaut, wodurch die Ausbreitung von Keimen in der Blase stark eingeschränkt wird – Blaseninfekte heilen somit schneller aus. Zur Behandlung einer bereits bestehenden Blasenentzündung wird empfohlen, dreimal ein Deziliter Preiselbeersaft über den Tag verteilt zu trinken. Zur Prophylaxe empfehlen Experten einen Deziliter am Abend. Tipp: Am effektivsten ist es, den Preiselbeersaft vor dem Schlafengehen zu trinken. Kleine Beere, große Wirkung – die Wunder der Natur sind nicht immer sofort offensichtlich, aber meistens sehr wirkungsvoll. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

9


ZILLERTALER KOMPASSNADEL

10

AKTUELL IM ZILLERTAL

Wenn ein Platz die Sehnsucht stillt … ... werden Reichtum und Ruhm nichtig, weil dieser Platz das Herz erfüllt!

Foto: Maria Aschenwald

Und so geht es mir eigentlich jedes Mal, wenn ich mich auf den Weg mache, um wieder die schönsten Plätze zu finden, die die Natur in unserer schönen Bergwelt zu bieten hat. So habe ich mich diesmal auf mein Rad gesetzt und bin am Ende des Scheulingwaldes Richtung Zillergrund gestartet, um euch die wunderbare Umgebung zu zeigen, die auf jedermann eine wohlige und entspannende Wirkung tut. Denn obwohl man zuerst ein Stück auf der Straße entlangfahren oder -gehen muss, blühen rundherum am Bach entlang die schönsten Bäume und Blumen, einfach Natur pur und ein Genuss für Körper und Geist. Am Ende der Straße angekommen, zweigt man rechts ab Richtung Zillergrund, und beim Hineinfahren oder -gehen strömt einem nicht nur der Duft der Flora und Fauna entgegen, nein, auch den Geruch von frischem Holz und Wäldern kann man dabei intensiv auf sich wirken lassen. Eine kleine Brücke ermöglicht das erneute Abzweigen auf einen kleinem Naturweg, der zwischen weiten Feldern und anschließend wieder durch einen kleinen Wald Richtung Kumbichl führt. Kleine Bächlein, von den Menschen noch unberührt, bieten die Möglichkeit, seine Wasserreserven aufzufüllen, sich zu erfrischen oder aber einfach zum Innehalten, während man die Kraft des großen Baches spürt, welcher sich mit immenser Kraft seinen Weg durch die Schluchten bereitet. Am Ende des angenehmen und ruhigen Waldweges, der es einem ermöglicht, seine Gedanken in aller Ruhe zu sortieren, kommt man am Kumbichl heraus und kann einen schönen Blick auf Mayrhofen genießen. Und wer dann noch nicht genug hat, der kann ja einen kurzen Abstecher beim Blechhotel machen und mit einem Schnapsl den Tag ausklingen lassen. Eigentlich sind dies nicht einfach nur Plätze, die ich euch zeigen möchte, nein, bei uns im schönen Zillertal findet man regelrechte Oasen vor, Oasen der Ruhe, Oasen der Entsapnnung, aber was mich immer wieder aufs Neue fasziniert, es sind Oasen, die einem jegliche nur zu erdenkende Energie und Kraft für Seele und Herz geben, sodass man sich am Ende eines solchen für jedermann geeigneten Ausflugs wieder an den einfachen Dingen im Leben freuen kann. Es braucht keine teuren Urlaube oder überteuerte Erlebnisveranstaltungen, um Kraft zu tanken oder gar glücklich zu sein, denn wie sagte einst Antoine de Saint Exupery: „Man sieht nur mit den Herzen gut, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.“ MMA

27 | 2018

Hippach

Köstlichkeiten beim Schmankerlfest Die Zillertaler Schmankerlwoche findet am Sonntag, 8. Juli, mit dem Schmankerlfest ihren krönenden Abschluss.

© Archiv TVB Mayrhofen

Zillertaler Köstlichkeiten und alpine Gastlichkeit stehen stets im Mittelpunkt der “Zillertaler Schmankerlwoche”, wenn lokale Gastronomiebetriebe in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach regionaltypisch aufkochen und diverse Musikgruppen zum freudigen Genießen einladen. Den Höhepunkt der Themenwoche bildet zweifelsohne jedes Mal das abschließende Schmankerlfest, ein Fest für Genießer, das traditionell am zweiten Sonntag im Juli stattfindet. Nicht nur Freunde der

angenehmen, bodenständigen Musik, sondern auch alle Liebhaber der heimischen Schmankerl kommen hier voll auf ihre Kosten. Vom Melchermuas über Kiachl mit Kraut oder Grant’n und alle Variationen an Krapfen werden angeboten. Ab 11 Uhr geht los mit dem legendären “Almrauschklang”, ab 15 Uhr spielen die Männer von “Zillertal Schmiss” auf. Der Eintritt ist frei! Bei Schönwetter findet das Schmankerlfest in der Dorfstraße, bei Schlechtwetter im Zelt statt.

© Archiv TVB Mayrhofen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


27 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

ZILLERTALER KUCHLKAST'L

Notar Mag. Josef Reitter aus Zell am Ziller berichtet:

Neue Angehörigen-Vertretung für Gesundheit und Vermögen Das am 01. Juli in Kraft getretene Erwachsenenschutz-Gesetz bringt eine tiefgreifende Reform des bisherigen Erwachsenen-Vertretungsrechtes, insbesondere des Sachwalterschaftsrechtes. Nunmehr bieten die neuen Bestimmungen vier verschiedene Rechtsinstrumente für den Verlust der Entscheidungsfähigkeit aufgrund einer psychischen Krankheit oder z. B. eines Unfalls.

1. Vorsorgevollmacht: Diese schriftliche Vollmacht regelt die Vertretung bei Eintritt des Vorsorgefalls (= Verlust der Entscheidungsfähigkeit), und zwar für einzelne oder alle medizinische- und vermögensrechtliche Angelegenheiten. Diese Vollmacht wird vom Notar oder Rechtsanwalt im ÖZVV (= Österreichisches Zentrales Vertretungsverzeichnis) registriert und tritt bei tatsächlichem Verlust der Entscheidungsfähigkeit in Kraft. 2. Gewählte Erwachsenenvertretung: Gänzlich neu gibt es für Personen, die in ihrer Entscheidungsfähigkeit bereits teilweise eingeschränkt sind, z. B. beginnende Demenz, die Möglichkeit, eine Vertrauensperson mittels schriftlicher Vollmacht, die ebenfalls vom Notar oder Rechtsanwalt im ÖZVV einzutragen ist, als Vertreter in medizinischen und vermögensrechtlichen Angelegenheiten zu bestellen. 3. Gesetzliche Erwachsenenvertretung: Sofern eine Person ihre Entscheidungsfähigkeit krankheits- oder unfallbedingt bereits gänzlich verloren hat, bietet sich die gesetzliche Erwachsenenvertretung an.

Zillertaler Graukäse „Neu interpretiert“ Hier kann für die betroffene Person ein nächster Familienangehöriger vor dem Notar oder Anwalt eine schriftliche Vollmacht errichten. Diese Vollmacht ist beschränkt auf gewisse Angelegenheiten, erlischt nach drei Jahren, und der Bevollmächtigte unterliegt der regelmäßigen, gerichtlichen Kontrolle. 4. Gerichtliche Erwachsenenschutzvertretung (= bisher Sachwalter): Sofern für eine Person, die ihre Entscheidungsfähigkeit verloren hat, keine andere Person als Vertreter mittels einer schriftlichen Vollmacht bestellt wurde, hat das zuständige Bezirksgericht wie bisher einen gerichtl. Erwachsenenvertreter (bisher: Sachwalter) zu bestellen. Dieser gerichtlich bestellte Vertreter muss geeignet sein, die Vertretung zu übernehmen und unterliegt der regelmäßigen gerichtlichen Kontrolle. Eine rechtzeitige Planung ist besonders wichtig, und es eignet sich unzweifelhaft am besten von allen Vertretungsmöglichkeiten die Errichtung einer Vorsorgevollmacht, da diese zeitlich unbefristet gilt und der Bevollmächtigte keiner gerichtlichen Kontrolle unterliegt. bezahlte Anzeige

Rezept von Marcel Kreidl, „Genussbotschafter“ der ErlebnisSennerei Zillertal Zutaten für 10 Portionen: 1 l Traubensaft St. Laurent Stift Klosterneuburg, 4 Blatt Gelatine, ½ l Zillertaler Schlagrahm, 400 g Zillertaler Graukäse (nur das Weißtopfige) Salz, Pfeffer Garnitur: Kresse, Zillertaler Graukäse (das Gelbspeckige), Knäckebrot Zubereitung: Am Vortag die Gelatine in Wasser einweichen, dann auflösen, in den Traubensaft einrühren und kalt stellen. Den Schlagrahm aufkochen, das Weißtopfige vom Graukäse hinzugeben. Mit dem Pürierstab mixen und abschmecken. Dann durch ein feines Sieb in eine Sprühflasche einfüllen und kalt stellen. Den kalten Graukäseschaum aufsprühen und mit dem Teelöffel vom gelierten Traubensaft abstechen. Das Gelbspeckige vom Graukäse in dünne Scheiben schneiden und unter dem Grill zu einem Cracker „trocknen“. Einen Teil in Dreiecke brechen und in den Graukäseschaum stecken – den Rest sehr fein schneiden und mit dem zerbröselten Knäckebrot mischen (Crunch zum Drüberstreuen). Mit Kresse garnieren.

KOMMUNALE SOMMERGESPRÄCHE Polit-Stammtische geben Gelegenheit, mit Vertretern der Gemeinde über wichtige Einrichtungen zu diskutieren und zu reflektieren. Schwerpunkt: Das Älterwerden und die daraus meistens resultierende Pflege. Dazu werden u.a. Andrea Schweinberger und Maria Dollinger mit dabei sein. Die ersten Termine, jeweils um 19.00 Uhr sind:

09.07.2018 – Mayrhofen Gasthof Griena (Dorf Haus) 16.07.2018 – Gasthof Karlsteg (Ginzling)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

12

27 | 2018

Bezirk Schwaz

Sommersitzung der Bäuerinnen „Zeit die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.“ Die Sommersitzung der Bäuerinnenorganisation im Bezirk Schwaz findet jährlich in Kooperation mit dem Ländlichen Fortbildungsinstitut „Region – Mitte“ statt. Schwerpunkt dabei ist immer die Vorstellung des Bildungsprogrammes für die kommende Bildungssaison. Der diesjährigen Einladung folgten rund 120 Funktionärinnen aus dem Bezirk. Neben einigen aktuellen Themen aus der Tiroler Bäuerinnenorganisation, stand die heurige Sommersitzung ganz im Zeichen der Lebensqualität.

Die Belegschaft von WetscherMax

Lebensqualität und die Zeit Angelika Wagner, Projektleiterin von Lebensqualität Bauernhof, referierte zum Thema Zeit und Lebensqualität: Ausschlaggebend ist, wofür wir uns im Alltag Zeit nehmen und welche Auswirkungen ein unausgeglichener Umgang mit der Zeit zur Folge haben kann. Wann wird mir alles zu viel? Woran ist es erkennbar? Woher kommt das Zuviel? Welche Zeit gibt uns wirklich was? Was kann ich tun, wenn mir alles zu viel wird? All diese Fragen

Patrick und Fabian beim Holzhacken

Jede Kerze ein Unikat - Kerzenwerkstatt Gredler

Neues Kursprogramm Nach dem Referat von Angelika Wagner hatten die Trainerinnen und Trainer noch die Möglichkeit, sich und ihr Kursprogramm vorzustellen. Mit dabei ebenso die neue Gesundheitsförderin der Sozialversicherungsanstalt der Bauern, Lisa Wanka, und Sicherheitsberater Viktor Feichtner. Ein besonderer Dank gilt der Landwirtschaftlichen Landeslehranstalt Rotholz für die unkomplizierte Zusammenarbeit und perfekte Vorbereitung des Ambientes für die Sommersitzung. Ein herzliches Vergelt´s Gott auch an Bezirksbäuerin Sonja Gschößer, die es immer wieder versteht, ihre Funktionärinnen zu motivieren und für die Tiroler Bäuerinnenorganisation zu begeistern. Florian Kiechl

LESERBRIEF Reaktion auf den Artikel "Getreide" in der Zillertaler Heimatstimme vom 10. Juni (Ausgabe 23, Seite 16)

Liebe Gaby, es hat mich sehr gefreut, dass du mich in deiner Kolumne positiv erwähnt hast. Trotzdem bin ich mit deinen Äußerungen über meine Berufskollegen nicht einverstanden. Jeder Handwerksbäcker gibt sein

Fotos: Hubert Aschenwald

wurden in praxisnahen Beispielen erläutert. Inwieweit auch ein Kompliment oder konzentriertes Entspannen zur Lebensqualität beitragen können, wurde von Angelika aufgezeigt und mit den Teilnehmerinnen geübt.

Traditionell und einmalig schön in Zell am Ziller

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Bestes und erzeugt gutes Brot. Außerdem hat jeder Bäcker seine Spezialitäten, die ihn einzigartig machen. Freuen wir uns doch, dass wir noch so viele Handwerksbäcker haben, überall in Europa sind sie längst ausgestorben. Ich respektiere und schätze alle meine Kollegen und wünsche mir, dass sie uns alle erhalten bleiben. Carl-Peter Kostner


27 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

13

D-STRESS® BOOSTER

Der ultimative Energie-Kick Reserven für die Nerven – das optimale Gegenmittel bei Stress und Müdigkeit: D-Stress® Booster. Der Alltag verlangt den Menschen einiges ab, ständiger physischer und psychischer Stress steht oft an der Tagesordnung – ob in Schule, Berufsleben oder auch privat. Im schlimmsten Fall kann diese Dauerbelastung jedoch schwerwiegende gesundheitliche Beeinträchtigungen nach sich ziehen. D-Stress® ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel und das perfekte Gegenmittel bei Stress und Erschöpfung. Die spezielle Zusammen­ setzung aus Magnesium, Taurin, Arginin und Vitamin B erhöht nachweislich die Stress-Resistenz, baut Müdigkeit ab, hilft bei Ängstlichkeit, Spasmophilie und Schlaf­

D-Stress Booster: Wasserlöslich, wohlschmeckend und schnell wirkend

störungen, fördert die Funktion des Nervensystems und hilft, die normale intellektuelle Leistung wieder zu erlangen. D-Stress® eignet sich auch optimal bei der Rauchentwöhnung. Neben den D-Stress® Classique Tabletten gibt es jetzt ebenfalls die wasserlöslichen D-Stress® Booster Sticks, die noch rascher und noch effizienter wirken. D-Stress® ist in der Reformabteilung von Rieser Malzer jederzeit erhältlich. Das RieserMalzer-Team berät dich gerne und freut sich auf deinen Besuch. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer PR

BILD DER WOCHE

Wohl einer der schönsten Rastplätze im Zillertal ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© Paul, paul.wechselberger@aon.at


14

GLAUBENSNACHRICHTEN

27 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH

GOTTESDIENSTORDNUNG 06. - 15.07.

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 07. - 13.07.

Freitag, 06.07. Herz-Jesu-Freitag 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse - Wetteramt Hochstegen f. Hilde u. Hans Vigl/f. Maria Schmid, Uderns/f. Johann u. Maria Eberharter/f. Hansjörg Pfister Samstag, 07.07. 13.00 Uhr Bergmesse - "125 Jahre Greizer Hütte" 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Friedl Pramstraller, Eltern u. Geschwister/f. Alois Dornauer/f. Johann Kofler u. Ang./f. Albert Hundsbichler/f. Rudi u. Maria Kriegner/f. Simon u. Maria Kröll, Rose Sonntag, 08.07. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 09.07. 19.30 Uhr Abendmesse in Häusling (jeden Montag bis Ende August)

Rosenkranz und Abendmesse in Mayrhofen entfällt.

Samstag, 07.07. 19.30 Uhr Ried - Rosenkranz

Dienstag,10.07. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum

Sonntag, 08.07. 14. Sonntag im Jahreskreis 8.30 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen 19.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde; VG f. Josef Pfister/f. Maria Klocker-Flörl/f. Theresia u. Andreas Mair/f. Hans Jäger/f. Lisi u. Josef Hofer/f. Gretl u. Alois Gasteiger u. Verwandtschaft/f. Hannes Schösser/f. Maria u. Franz Rieder/f. Cilli u. Jakob Presl, Mathilde Hölbling u. Evelyn Jennessen/f. Walter Rauch, Wolfgang, Franz u. Margarethe Leimgruber u. f. d. Armen Seelen/f. Raimund u. Maria Rauch/f. Franz u. Monika Fankhauser u. verst. Angehörige/f. Johann u. Maria Kostenzer/

Freitag, 13.07. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse um Glück und Segen/f. Sepp u. Elise Kröll, Dengger/f. Otto u. Theresia Kröll/f. Max u. Julie Leitner/f. Karl Innerbichler/f. Verst. der Fam. Heim Samstag, 14.07. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Wilhelm Pfister u. Verst. der Familie/f. Friedridch Pendl/f. Walburga Kaserer u. Eva Polak/f. Gottfried Eberl/f. Walter Longhino u Eltern/f. Klara u. Josef Klocker Sonntag,15.07. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst

f. Friedrich u. Maria Wegscheider u. Felix Bliem/f. Hermann u. Rosina Wurm Das ewige Licht brennt von 08. - 14.07. in Ried f. Josef Pfister/f. Franz-Josef Kropf/f. Hans Jäger/f. Friedrich u. Maria Wegscheider u. Felix Bliem in Kaltenbach f. Franz u. Monika Fankhauser u. verst. Angehörige/f. Hermann u. Rosina Wurm Montag, 09.07. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung 19.30 Uhr Kaltenbach-Franziskusmesse z. Ehren Maria Heimsuchung u. d. Hl. Anna Gottesdienste im Seelsorgeraum: Fügen: SA 19.30 / SO 10.00 Uhr Uderns: SA 18.30 / SO 10.00 Uhr Ried: SO 8.30 und 19.30 Uhr

www.seelsorgeraum.uderns.at.

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 07. - 13.07.

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM-HART GOTTESDIENSTORDNUNG, 07. - 13.07. Samstag, 07.07. - Stumm: 19.30 Uhr Vorabendmesse mit Orgel Alois Eberharter f. Maria Wurm St.A., Max/f. Alexander Hörhager 20. St.A., Wettermesse Gattererberg Sonntag, 08.07. Hart: 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 19.30 Uhr Hl. Messe f. Nanni Wurm, Neuhäusl, Sepp, Eltern Wurm, Fankhauser/f. Fritz Rieder St.A., Theresia/f. Anton u. Gretl

Penz/f. Ludwig Widner Stumm: 10.00 Uhr Familiengottesdienst mit Kinder- u. Familiensegnung, gestaltet von Kindern f. Fam. Hotter, Hollaus, Rieder, Leitner/f. Elisabeth Emberger/f. Sofie Wurm St.A., Ritzer/f. Andrea Spitaler/f. Alois Hollaus, Gassner/f. Andrea Schindl/f. Anton Mages/f. Anna Hauser, Ries/f. Elisabeth Dengg, Schuster/f. Johannes Brugger/f. Werner Klieber

Samstag, 07.07. 18.30 Uhr Messe f. Priester und Ordensberufe VG f. Johann Laimböck / Josef Schönherr / Resi Edelbroich / Max Tischner u. Verwandtschaft / Franz u. Siegfried Mair u. Verwandtschaft Sonntag, 08.07. 14. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Hl. Messe n. Meinung VG f. Verstorbene d. Fam. Kinigadner u. Mair/f. Thomas Geisler und

Verwandte/f. Maria u. Hans Schmid u. z. Ehren d. Hl. Schutzengel Das ewige Licht brennt von 01. – 14.07. f. Bianca Rieder/f. Josef Schönherr/ f. Johann Fankhauser/f. Thomas Geisler u. Verwandte Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Sa 19.30 und So10.00 Uhr Uderns: Sa 18.30 und So 10.00 Uhr

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel./Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 08.07., um 10.00 Uhr zum Gottesdienst in der St. Pankraz Kirche in Fügen

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Sonntag, 15. Juli, um 9.30 Uhr im Europahaus-Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


27 | 2018

ZILLERTALER KIRCH´NBANKL

STELLENAUSSCHREIBUNG

50-jähriges Priesterjubiläum

Die Diözese Innsbruck und das Dekanat Fügen-Jenbach suchen ab 1.9.2018 eine/n

Prälat Hans Walter Vavrovsky,

Dekanatsjugendleiter/in

der einige Jahre im Zillertal wirkte

(30 Wochenstunden)

Es ist schon etwas Besonderes und von hoher Wertigkeit, wenn ein Mensch sich zum Priesteramt berufen fühlt, für den Dienst am Menschen arbeitet und sein Leben dem Herrgott zur Verfügung stellt. Priester gehen einen ganz speziellen Lebensweg. So auch Hans Walter Vavrovsky vor genau 50 Jahren. Mit besonderer musikalischer Schönheit, mit einer eindrucksvollen Predigt von Roland Rasser (Generalvikar der Erzdiözese Salzburg) und mit einer Einzigartigkeit – wie es im Salzburger Dom nur sein kann – konnten unzählige Gratulanten, einige aus dem Zillertal, dem langjährigen Priester Hans Walter Vavrovsky zum 50-jährigen Preisterjubiläum gebührend gratulieren und ihren festlichen Dank aussprechen. Pfarrer Vavrovsky kam damals als Kooperator nach Brandberg und Mayrhofen und wirkte ebenfalls eine Zeit lang in Gerlos. Die Zillertaler Heimatstimme wünscht dem Jubilar noch viel Gesundheit, Gottes Segen und Kraft, damit die seelsorgerische Aufgabe noch lange wahrgenommen werden kann. Es braucht Menschen in unserer Mitte, die für etwas brennen, die Herz zeigen!

Deine Aufgaben: • Unterstützung und Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in Pfarren und Seelsorgeräumen des Dekanates • Begleitung und Weiterbildung der Aktiven in der kirchlichen Jugendarbeit • Organisation von dekanatlichen Veranstaltungen im Bereich Kinder- und Jugendpastoral (z. B. Projekte „follow me“ und „unique“, Schneespielefest, Lager, Ausflug, Sendungsfeier) • Zusammenarbeit und Bindeglied zwischen den Mitarbeiter/ innen im Dekanat (Dekanatskonferenz), den diözesanen Dekanatsjugendstellen und der Abteilung Katholische Jugend der Diözese Deine Voraussetzungen: • Abgeschlossene Schul-/Berufsausbildung • Bekenntnis zum Evangelium und zum Christ-Sein im katholischen Glauben • Erfahrung in der (kirchlichen) Kinder- und Jugendarbeit • Pädagogische Fähigkeiten und Organisationstalent • Führerschein B und eigenes Fahrzeug Das bieten wir: • Flexible Arbeitszeiten, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit • Fort- und Weiterbildung, Supervision • Entgelt und mögliche Zulagen lt. KV der Diözese Innsbruck: 30 WSt. in IV/1 brutto Euro 1.635,75 Schriftliche Bewerbungen bis einschließlich 16.7.2018 an Roman J. Sillaber MA Abteilungsleiter Katholische Jugend roman.sillaber@dibk.at

Kath. Frauenbewegung des Dekantes Zell am Ziller Prälat Dr. Hans-Walter Vavrovsky flankiert von Zillertaler Gratulanten: Margret und Heinz Ebenbichler, Hanspeter Gredler, Beate Schiestl sowie Barbara und Robert Pramstrahler (v. l.)

Mit einem Festgottesdienst im Salzburger Dom beging Prälat Vavrovsky sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Die Festpredigt des von Mozarts Krönungsmesse umrahmten Gottesdienstes hielt Generalvikar Robert Rasser. Anschließend wurde eine Agape im Bischofsgarten gereicht.s. Kein Unbekannter ist der Jubilar im Dekanat Zell am Ziller, war doch eine seiner ersten Stationen jene eines Kooperators in Mayrhofen. Auch in der Pfarre Zell war er über

Jahrzehnte hinweg ein gern gesehener Aushilfspriester, welcher gute Kontakte zu den Gläubigen und dabei nicht nur zur „Oberschicht“, sondern auch zu den einfachen Leuten – wie sich ein Eingeweihter ausdrückte –, pflegte. So ist es nicht verwunderlich, dass sich ebenso eine Zillertaler Delegation, bestehend aus den Bürgermeistern von Brandberg, Mayrhofen und Zell samt Gattinnen, eingefunden hatten, um dem Jubilar von Herzen zu gratulieren.

Einladung zur Pilgerwanderung auf dem Kirchen- und Kapellenweg Pfarrkirche Wiesing – St. Notburgakirche Eben am Mittwoch, den 11. Juli, von 9.00 bis ca. 16.00 Uhr (mit Mittagessen und Jause). Bei jeder Witterung – daher feste Schuhe und Regenschutz! Bedingung: Bereitschaft zum gemeinsamen Beten und ca. 2-3 Stunden leichten Wandern. 1.Treffpunkt: 9.00 Uhr Stumm (Schwimmbadparkplatz) 2. Treffpunkt: ca. 9.30 Uhr Pfarrkirche in Wiesing Bitte um Anmeldung bis Dienstag, den 10. Juli, unter Tel. 0664/422 86 89 bei Angelika Schellhorn, damit wir Fahrgemeinschaften bilden können. Ich freue mich auf eure zahlreiche Teilnahme.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

15


16

KOPF G'FREIDIG INSERATE DER WOCHE G'SUND

NahrungsmittelUnverträglichkeiten und chemische Zusätze in unserer Nahrung? Vermehrt äußern sich Menschen, dass Familienmitglieder nicht mehr alles essen können, diese „vertragen“ plötzlich manches nicht mehr. Zufall? Ich glaube nicht. Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten nehmen rasant zu. Fast 1/3 der modernen Bevölkerung leidet heute an Unverträglichkeiten. Warum? Was hat sich verändert? Ja klar, unsere Ernährung. Das wissen wir eigentlich alle. Vorwiegend weißes Mehl, Fabrikzucker in vielfältiger Weise, viel tierisches Eiweiß, immer weniger frische, natürliche Lebensmittel. Wir nehmen uns immer weniger Zeit, um frisch zu kochen. Aber welche Wirkung haben die vielen unnatürlichen Zusätze in unserem „normalen Essen“ - der sogenannten „Zivilisationskost“. Ist uns das bewusst? Die Zusammensetzung der Darmflora (die Gesamtheit der Mikroorganismen, die uns Menschen besiedeln) ist für unser Immunsystem und unsere Gesundheit von entscheidender Wichtigkeit. Die Wissenschaft beschäftigt sich ausführlich damit. Unnatürliche Ernährung, eine Vielzahl an Medikamenten, Stress .... all dies stört unsere Darmflora. Im Supermarkt gibt es mittlerweile ein riesiges Angebot an Fertigprodukten. Der größte Anteil unseres Essens besteht aus konservierten und raffinierten Nahrungsmitteln. Durch vielfältige unnatürliche Produktionsverfahren gehen lebensnotwendige Vitalstoffe verloren. Dadurch stehen unserem Stoffwechsel nicht mehr ausreichend biologische Wirkstoffe zur Verwertung der Nährstoffe zur Verfügung. Man greift vielfach zu Nahrungsergänzungsmitteln - ist das die Lösung? Mehr dazu im zweiten Teil dieser Serie. Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, 0664 249 28 29 www.genussvollgesund.com

AKTUELL DIE JUNGEIMSEITE ZILLERTAL DER ZILLERTALER HEIMATSTIMME

27 | 2018

Zenzi, der Zillertaler Gletscherfloh Liebe Kinder! Das ist Zenzi, das Maskottchen unserer Wochenzeitung! Zenzi ist uns ins Blatt gesprungen, frech wie er ist. Er ist schon ganz neugierig auf Post von euch. Hoch oben, versteckt im Eis eines Zillertaler Gletschers, im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen, lebt der kleine Gletscherfloh Zenzi als jüngster seiner Familie. Zenzi ist ein quietschvergnügter, neugieriger Sechsbeiner, der es liebt, die Welt des Gletschers im Eiltempo zu entdecken. Seine sechs Beine, Gletscherflöhe haben das Glück, sechs Beine zu besitzen, wissen nie, in welche Richtung es gehen soll, so sprunghaft ist Zenzi. Mal geht’s ganz tief hinab in das jahrhundertealte Eis, um mit seinen Freunden nach alten, im Eis eingeschlossenen Dingen zu suchen. Das können Einschlüsse, Gefrorenes aus längst vergangenen Tagen sein, wie Knochen, Steinchen, Samen, Pflanzen und vieles mehr. Mal geht’s rauf an die Gletscheroberfläche, um mit einem Pollenkügelchen das am Gletscher gelandet war, Fußball zu spielen, oder Zenzi liegt ganz einfach nur faul in der Sonne, um sich den Bauch zu wärmen. Zenzi liebt es, am Gletscher zu leben, weit zu blicken und die gute, gesunde Zillertaler Luft zu atmen. Eines Tages jedoch möchte Zenzi wissen, was es außer dem Gletscher, den umliegenden Bergen, dem alles überspannenden Himmel noch gibt. Zenzi ist neugierig, sehr sogar. Und da passiert es, dass eines schönen Tages ein Berner Sennenhund vorbeikommt. Ihr wisst bestimmt, wie ein Berner Sennenhund ausschaut. Das sind diese pelzigen, treuherzigen, lieben Hunde, eine Schweizer Hunderasse, die schon vielen Menschen am Berg, die in alpine Not geraten waren, das Leben gerettet hatten. Ein Hund, dem man sehr oft ein Schnapsfass um den Hals gebunden hatte. Damit konnte der Gerettete ein

Stamperl Schnaps nach dessen Auffindung zu sich nehmen, als erste Stärkung. Na, ja, Schnaps ist ja nicht die erste Wahl, aber früher war das so. So passiert es, dass Sevo, der Berner Sennenhund, mit seinem Herrl eine Gletschertour macht und am in der Sonne liegenden Zenzi vorbeikommt. Zenzi ist ganz erschrocken vom großen Schatten, der ihm den Blick zur Sonne nimmt, und Zenzi hat auch keine Ahnung was die Ursache der plötzlichen Kühle auf seinem Bäuchlein ist. Eine Wolke ist es nicht, soviel erkennt er. Irgendetwas Zotteliges ist sein Gegenüber. Und, neugierig wie Zenzi mal ist, nimmt er mutig Aufstellung und, ho ruck, klettert Zenzi auf dem haarigen Etwas, auf dem Bein, nach oben. Ein Ast ist es nicht, soviel sieht er. Äste sind auf Gletschern auch immer wieder zu finden. Es dauert eine Weile, da hat Zenzi plötzlich seinen eigenen Gipfel gefunden. Einen Gipfel für sich alleine. Zenzi weiß ja nicht, dass er auf einer Ohrspitze von Sevo einen wunderbaren Aussichtsplatz gefunden hat. Ein warmes Plätzchen mit einer grandiosen Aussicht und das für Zenzi ganz alleine! Endlich ist Zenzi groß und kann über sich hinauswachsen. Hinauswachsen sagt man, wenn man meint „wie groß man mit einer Sache werden kann“, nicht an Körpergröße, sondern in diesem Fall, wie groß Zenzi jetzt ist, wo er soooo weit schauen kann und darf. Das hat noch kein Gletscherfloh geschafft! Und so passiert es, dass Zenzi ganz vertieft im Schauen nicht merkt, dass Sevo ihn ins Tal trägt. Jetzt wollt ihr sicher wissen,

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

wohin Sevo Zenzi bringt, nicht wahr? Ich glaube, es geht hinab nach Mayrhofen und was Zenzi und Sevo dort gemeinsam erleben, das möchte ich von euch wissen … Lasst eurer Fantasie freien Lauf, setzt euch hin und schreibt an die Redaktion die Fortsetzung dieser Geschichte. Ich bin mir sicher, da kommen ganz tolle Beiträge zu mir in die Redaktion. Schreibt sie von Hand oder schickt sie per E-Mail in die Redaktion der Zillertaler Heimatstimme. Neben dem Druck, der schönsten Geschichte in einer der nächsten Ausgaben wird der Autor auch ein kleines Dankeschön bekommen. Wie wäre es mit einem Eisgutschein für deinen Sommer? Vielleicht wird es eine neue Sorte geben, Gletscherfloheis! Ich freue mich schon riesig auf eure Geschichten. Das ist die Zenzi-Hotline: redaktion@zillertalerheimatstimme.at


27 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

AMTLICHE MITTEILUNG DER GEMEINDE MAYRHOFEN

Sozialzentrum Mayrhofen

AMTLICHE MITTEILUNG

Und wieder wurde groß gefeiert

Es wird zur 28. Sitzung des Gemeinderates am Mittwoch, 11. Juli 2018 um 19.30 Uhr im Gemeindesitzungssaal eingeladen. TAGESORDNUNG 1.

Eröffnung der Sitzung, Begrüßung durch die Bürgermeisterin, Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit

2. Genehmigung Protokoll 27. Gemeinderatssitzung vom 13. Juni 2018 3. Genehmigung Protokoll 8. Sitzung Ausschuss für Bildung und Familie vom 11. Juni 2018 4. Genehmigung Protokoll 16. Sitzung des Ausschusses für Raumordnung und Dorfentwicklung vom 26. Juni 2018

Ende Juni wurde im Festsaal des Sozialzentrums in Mayrhofen wieder die große gemeinsame Geburtstagsfeier abgehalten. Dieses Mal sorgten Martha Brindlinger und ihre Helferinnen Andrea und Martha für ein gelungenes Fest. Mit köstlichen Kuchen und belegten Brötchen wurden die zahlreichen Gäste aufs Beste verpflegt. Für die musikalische Umrahmung sorgte das beliebte Duo „Die Hoglbuachanen“. „Ried“ Peter und Franz Klausner sorgten mit ihrer schmissigen Musik für hervorragende Stimmung.

Natürlich durften sich auch alle Jubilarinnen und Jubilare über ein kleines Geschenk anlässlich ihres Gurtstages freuen. Es war ein gelungener Nachmittag, an dem alle Gäste eine schöne Zeit verbrachten. Die Verantwortlichen des Hauses möchten sich auf diesem Wege nochmals im Namen aller Festgäste ganz herzlich bei Martha Brindlinger, ihren Helferinnen Andrea und Martha sowie bei den Musikanten Peter und Franz für die gelungene Feier aufs Herzlichste bedanken.

5. Erlassung eines Bebauungsplanes im Bereich Dornau; gem. Entwurf vom 16. Juni 2018, GZ. 2018-03; Vorberatung 6. Neuerlassung eines Bebauungsplanes im Bereich - Brandbergstraße, Simon Kröll Entwurf vom 02.07.2018; Beschlussfassung 7. Verkehrsregelnde Maßnahmen Ahornstraße - Bereich Ladezone Perauer 8. Beratung / Beschlussfassung über die Anhebung der Bearbeitungsgebühr Gemeindepolizei bei privatwirtschaftlich betriebenen Parkplätzen der Gemeinde 9. Formelle Beschlussfassung über Einhebung Parkentgelt für den zentralen Busparkplatz beim Altenheim / Sozialzentrum 10. Dienstbarkeitsvertrag Gemeinde mit Fa. Josef Moigg Invest GmbH wegen Durchgangsrecht Hauptstraße - Sozialzentrum und Tiefgaragenmitbenützung 11. Dienstbarkeitsvertrag Gemeinde mit Zillerregulierungsgenossenschaft in Sache öffentliche Straßenbenützung Zillerlände 12. Berichte Bürgermeisterin, Anträge, Anfragen, Allfälliges (§ 35 Abs. 4 TGO) VERTRAULICHER TEIL 13. Genehmigung Protokoll 27. Gemeindevorstandssitzung vom 26. Juni 2018 14. Genehmigung Protokoll 15. Sitzung des Ausschusses für Wohnraum und Soziales vom 12. Juni 2018 Alle Interessierten sind hiezu wieder herzlich eingeladen!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

MMag. Monika Wechselberger Bürgermeisterin

17


18

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

27 | 2018

NMS Tux

Naturparkwoche der 2. Klasse Eine Erfahrung der ganz speziellen Art erlebten die Schüler der 2. Klasse der NMS Tux von 18.-22. Juni. Eine ganze Woche in den Bergen, Übernachtung jeden Tag auf einer anderen Hütte, unzählige Wander- und Höhenmeter und dazu alle benötigten Utensilien in nur einem Rucksack – eine Herausforderung für jeden einzelnen. Und so erlebten die Kinder diese Woche. Tag 1: Schlegeisstausee – Friesenberghaus – Petersköpfl (Übergang zur Olpererhütte konnte wegen Schlechtwetter und Schneefelder leider nicht durchgeführt werden) Länge: 8 km Höhenmeter: 900 m

Später um 18:30 Uhr gingen wir in die Hütte, wo schon ein leckeres Abendessen auf uns wartete. Danach spielten wir Spiele: UNO und Stadt-LandFluss. Alle schliefen in einem Bettenlager, wo es ziemlich kalt war. Wir waren uns einig, dass der 1. Tag echt cool war.

Am Montag trafen wir uns an der Schule. Aufregung war in der Luft. Endlich war es so weit, doch der strömende Regen machte uns einen Strich durch die Rechnung. Wir gingen in den Turnsaal und spielten Ballspiele, danach schauten wir „Greg’s Tagebuch“ auf Englisch. Endlich wurde der Regen schwächer, wir gingen zur Bushaltestelle und fuhren nach Mayrhofen zum Bahnhof. Dort stiegen wir in einen anderen Bus um. Der fuhr uns zum Schlegeis-Stausee. Ab dort gingen wir weiter zum Friesenberghaus. Fast oben angekommen bekam Lisa, eine Freundin, Kopf- und Bauchweh. Am frühen Nachmittag kamen wir am Friesenberghaus an, wo wir uns stärkten. Später machten wir eine Klassenkonferenz, wo unser Lehrer entschied, dass wir im Friesenberghaus blieben. Sonst wären wir auf die Olpererhütte gewandert. Alle waren enttäuscht, dass wir nicht auf der Olpererhütte schliefen. Da erzählte uns unser Lehrer, dass wir noch aufs Petersköpfel gehen werden, wo wir ein Tier entdeckten. Was es war, das war zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Anna vermutete, dass es ein Alpenschneehuhn war. Diese Vermutung war nicht falsch. Dann baute die ganze Klasse kreative Steinmandln.

Isabella Schweiberer und Laura Kupfner

Tag 2: Friesenberghaus – Schlegeisstausee – Pfitscherjoch – Rotbachlspitze – Pfitscherjochhaus Länge: 12 km Höhenmeter: 1200 m Wir standen um 7:30 Uhr auf und aßen ein leckeres Frühstück am Friesenberghaus. Nach dem Essen gingen wir wieder runter zum Schlegeis-Stausee. Dieser Stausee ist sehr schön und faszinierend. Es war ein schöner Tag, und es wurde immer heißer. Das Wandern gefiel uns sehr, denn unser Lehrer machte viele Witze. Wir bekamen die wunderbare Idee, barfuß zu gehen. Dieser Einfall weckte nicht in jedem eine große Freude, dennoch liefen alle ohne Schuhe. Ein paar Kinder gingen im eiskalten Bach spazieren. Am Pfitscherjochhaus angekommen, staunten wir über die großartige Einrichtung der Hütte. Zu Mittag aßen wir Hüttenmakkaroni – lecker! Die Nudeln schmeckten echt hervorragend. Später wanderten wir langsam zur kleinen Rotbachspitze. Selina, Anna, Manuel, Lukas und Benedict waren mutig und kraxelten auf die große Rotbachspitze.

Das war für viele ein Highlight der Woche. Der Rest ging nach unten. Wir duschten uns mit warmem Wasser. Am Abend gönnten wir uns ein Schnitzel mit Pommes. Gleich darauf spielten wir UNO und Monopoly. Alle hatten riesigen Spaß und so ging ein wunderschöner Tag zu Ende. Egger Emma und Mader Selina

Tag 3: Pfitscherjoch – Schlegeisstausee – Breitlahner – Alpenrose Länge: 15 km Höhenmeter: 800 m Am frühen Morgen standen wir auf und gingen frühstücken. Dann machten wir uns fertig für die Wanderung. Als wir fertig waren, gingen wir zum See hinunter. Danach machten wir noch ein Klassenfoto. Dann gingen wir voll motiviert los. Nach ungefähr einer dreiviertel Stunde kamen wir zu einem großen Stein. Dort sagte der Lehrer: „Wir gehen bis zu einem Gatter barfuß.“ Danach gingen wir weiter und trafen viele Kühe. Etwa 20 Minuten später machten wir Pause. Dann gingen wir zur Bushaltestelle am Schlegeisstausee. Von dort fuhren wir mit dem Bus zum Breitlahner. Wir genossen die Busfahrt sehr. Am Breitlahner trafen wir die Naturparkführerin Maria. Wir gingen los und machten eine Pause an einem Bach. Dort lernten wir einiges über Klima, Wetter und Witterung. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Kurz darauf gingen wir zur Grawandhütte und speisten eine Kleinigkeit. Als wir uns auf

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

den Weg machten bekamen wir Aufgaben von Maria. Diese Aufgaben lösten wir nach wenigen Minuten. Von dieser Stelle gingen wir bis zu einem kleinen Stausee weiter. Dort gingen die meisten schwimmen und es war sehr kalt. Als wir die Alpenrose sahen, stellten wir fest, dass wir am Abend verstecken spielen werden. Dann gingen wir zu unseren Zimmern und zogen uns etwas Trockenes an. Am Abend aßen wir Spaghetti, die uns allen sehr lecker schmeckten. Kurz darauf spielten wir verstecken bis es dunkel wurde. Um 10 Uhr gingen wir schlafen. In den Betten erzählten wir uns, was über den ganzen Tag geschehen war. Es war ein sehr aufregender und anstrengender Tag. Egger Lukas und Geisler Manuel

Tag 4: Workshop mit Naturparkteam auf der Alpenrose – Berliner Hütte – Schwarzsee Länge: 10 km Höhenmeter: 700 m In der Früh wurden wir vom Lehrer unsanft aus dem Schlaf gerissen. Doch nach einer Weile fanden sich schließlich alle im Essraum ein. Nach einem stärkenden Frühstück machten wir uns auf den Weg zur Berlinerhütte. Unterwegs erklärte uns Maria (Naturparkführerin) viel Interessantes von den Gletschern. Der Weg zur Berlinerhütte war nicht sehr weit, und so kamen wir nach einer halben Stunde an. Da es noch sehr früher Vormittag war, hatten wir genug Zeit, um das Glet-


27 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS scher-Programm mit Maria am Bach zu machen. Ein Highlight des Tages war sicher, das Gletschermodell zu bauen. Aus Steinen und Kleistermasse bauten zwei Gruppen jeweils einen naturechten Gletscher. Auch die Wassertier-Rallye bereitete uns großen Spaß. Nachdem wir die zahlreichen Wassertierchen wieder freigelassen hatten, war die ganze Klasse (inkl. Lehrer und Lehrerin) hungrig. Da es sowieso schon Mittagszeit war, machten wir uns auf den Rückweg zur Berliner Hütte. Zur Stärkung bekam jeder eine große Schüssel Suppe. Die Suppen können wir nur weiterempfehlen. Nach dem Essen beschlossen wir, noch einen kleinen Abstecher zum Schwarzsee zu machen. Von dort aus hatte man einen guten Ausblick. Leider war der See noch fast zugefroren und so trauten sich nur die mutigsten Schwimmer ins Wasser. Darunter: Herr Lehrer, Simon, Anna und, nicht freiwillig, Maria. Kaum waren wir wieder auf der Hütte angekommen, fing es an zu regnen. Als sich alle umgezogen hatten, waren wir startklar zum Essen. Das Schnitzel war fabelhaft und der Kaiserschmarrn sowieso. Später im Bett erzählte jeder, was ihm an der Naturparkwoche am besten gefallen hatte. Nach einem langen coolen Tag schliefen alle zufrieden ein.

Tag 5: Abstieg von der Berliner Hütte zum Gasthaus Breitlahner – Heimreise

Anna Peer und Basira Naderi

Die Schüler der NMS Tux

Am Schwarzsee

In der Früh gingen wir hinunter, um zu frühstücken. Der Orangensaft schmeckte sehr gut. Um 9:15 Uhr machten wir uns auf den Weg ins Tal. Je weiter wir ins Tal gingen, umso schöner wurde das Wetter. Nach einer Weile machten wir eine Pause. Währenddessen bauten wir eine Staudammbrücke. Also einen Staudamm, auf den wir Äste legten, damit er auch als Brücke fungierte. Dabei hatten wir viel Spaß. Unten angekommen, machten wir eine Abschlussrunde. Jeder sagte etwas zu seinem Lieblingserlebnis. Die komplette Klasse fand jeden einzelnen Tag großartig. Wegen der Verspätung des Busses bekamen wir Panik, weil es sein hätte können, dass wir den Bus nach Tux verpassten. Wir schafften es aber noch rechtzeitig. Im Bus fiel den meisten auf, wie müde sie waren.

19

VS Tux

Weltreise in acht Länder Unter dem Motto: Eine Reise um die Welt – jeder sieht ein Stückchen Welt, gemeinsam sehen wir die ganze. Zu einer besonderen Reise um die Welt wurden die Eltern, Schüler und Lehrer der VS Tux eingeladen. Die Idee zu dieser Reise kam von Uschi Heim und Alexandra Erler-Heim. Insgesamt stellten acht Elternpaare ihr Heimatland mit interessanten Details oder Kostproben vor. Mit einem selbstgebastelten Reisepass wurden die Län-

der Afghanistan, Ecuador, Philippinen, USA, England, Indien, Slowakei und Lettland besucht. Für diesen tollen Vormittag möchten sich die Eltern und Schüler herzlich bei den Organisatoren, Lehrern und vortragenden Weltbürgern bedanken. In einer echten Gemeinschaft wird aus vielen ICH ein WIR.

Es war eine perfekte Woche.

Wir bedanken uns bei allen Hüttenwirten für die großartige Bewirtung sowie bei Naturpark-Maria für die tollen Workshops.

Tuxer Schlaufüchse zu Besuch im Waldkindergarten Fügen Für unsere Vorschüler hieß es zum Abschluss noch einmal "Auf in den Wald". Wir verbrachten einen tollen Vormittag im Waldkindergarten in Fügen. Es wurde gesungen, getobt und viel gelacht. Auch geheime Waldverstecke wurden genau unter die Lupe genommen.

Wir möchten uns auf diesem Wege recht herzlich beim Team vom Waldkindergarten sowie bei der Zimmerei Holzbau Erler (für die Übernahme der Buskosten), bedanken.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Tux

27 | 2018

Im Tuxertal wurde gefeiert:

Faszination „Olperer“

40 Jahre Sparkasse

Vorstandsdirektor Helmut Rainer und Geschäftsstellenleiter Martin Tipotsch, Dekan Eduard Niederwieser und Bürgermeister Simon Grubauer (v. l.)

Die Ausstellung „Olperer150 – 3476 m über der Adria“ im alten Bauernhaus „Mehlerhaus“ in Madseit dreht sich diesen Sommer wieder alles um die Erstbesteigung des Olperers und wurde in einer Gemeinschaftsarbeit mit dem Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen, dem TVB Tux-Finkenberg, der Bergrettung Tux und dem Kulturverein „s´Mehlerhaus“ zusammengestellt. Themen: Entwicklung des Bergsteigens und der Aus-

rüstung, Geschichten, Infos und Details über den Olperer, Fotos, Filme, Fotoshootings, Kinderquiz und vieles mehr. Weiters gibt es in den 400 Jahre alten Mauern interessante Geräte aus der Landwirtschaft, Gewerbe und Haushalt sowie Informationen und Gegenstände vom 1976 geschlossenen Magnesitwerk. Geöffnet ist das Mehlerhaus jeden Montag und Freitag von 13.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei!

Der 29. Juni war für die Kundinnen und Kunden der Sparkasse in Tux ein ganz besonderer Tag: Die Sparkasse feierte den 40. Geburtstag. Mit einem schönen Fest bedankten sich Geschäftsstellenleiter Martin Tipotsch und sein Team für die Treue und das große Vertrauen, das ihnen die Menschen entgegenbringen.

Deshalb möchten wir auch anlässlich dieses Jubiläums Gutes tun“, sagte Martin Tipotsch bei der Überreichung einer Spende in der Höhe von 2.500 Euro für eine hilfsbedürftige Familie in der Region, welche Dekan Eduard Niederwieser und Bürgermeister Simon Grubauer stellvertretend dankend entgegennahmen.

Viele Glückwünsche, kulinarische Köstlichkeiten, stimmungsvolle Musik und ein fantastischer Zauberer sorgten für ein buntes, unvergessliches Geburtstagsfest.

Was zählt, ist gesellschaftliches Engagement und Freude an der Musik

„Seit 40 Jahren ist die Sparkasse im Tuxertal ein kompetenter Partner in Finanzangelegenheiten. Für die Menschen in unserer Region sind wir vor Ort präsent und persönlich ansprechbar. Neben unseren klassischen Aufgaben. wie der Versorgung der Bevölkerung mit Finanzdienstleistungen, steht bei der Sparkasse ebenso die Gemeinwohlorientierung im Mittelpunkt unseres Handelns.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

„Weil uns die Begegnung und die Gemeinschaft mit unseren Kundinnen und Kunden wichtig ist, lädt die Sparkasse in Tux im Herbst noch zu einer unterhaltsamen, musikalischen Veranstaltung mit ‚Father&Sons’ ins Tux-Center ein. Die Details zur Veranstaltung werden rechtzeitig bekanntgegeben“, ergänzte Vorstandsdirektor Helmut Rainer, der seine berufliche Laufbahn in der Geschäftsstelle startete und so auch seine persönliche Verbundenheit in seinen Grußworten zum Ausdruck brachte.


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

21

Mayrhofen

Ausflug zur Adlerbühne am Ahorn „Rote Nasen Lauf“

Am Donnerstag, 21. Juni, machten wir uns mit dem Bus auf den Weg: Die Bergbahnen Mayrhofen hatten uns eingeladen, die Greifvogelshow am Ahorn zu besuchen! Am Morgen fuhren wir mit der Gondel auf den Ahorn, nachdem wir ausgestiegen waren, wanderten wir zur Adlerbühne, wo wir ganz aufgeregt Didis Ausführungen folgten und gespannt die großen Vögel und ihre Flugkünste bestaunten. Anschließend marschierten wir zum idyllischen Ahornsee, um dort gemütlich zu jausnen, wonach wir uns noch ein wenig am

Spielplatz austobten. Nach der Talfahrt mit der Gondel wurden wir im Bienenhäusl noch zu einem Eis eingeladen. Nach der Busfahrt zurück nach Ginzling konnten uns unsere Eltern um 14.00 Uhr wieder abholen. Wir möchten uns ganz herzlich bei den Mayrhofner Bergbahnen und Didi für die Einladung bedanken. Weiters bedanken wir uns bei Gertrud vom Bienenhäusl fürs Eis und bei Opa Sepp, der uns an diesem Vormittag begleitet hat! Eure Ginzlinger Kindergartler mit Tanja

Vielen Dank!

Am 29. Juni fand das erste Mal in Mayrhofen im Freizeitpark der „Rote Nasen Lauf “ statt. Zahlreiche Kindergartenkinder, Schüler und Schülerinnen, Tanten, Lehrer und Lehrerinnen, aber auch begeisterte sportliche Mamas mit Kinderwagen sowie Hobbyläufer haben an diesem Tag einige Kilometer durch den Scheulingwald zurückgelegt, ganz nach dem Motto „Laufen und Lachen“, um kranken Kindern ein wenig zu helfen. Für Verpflegung mit frischem Obst und ausreichend Wasser war dank SPAR Markt Eder in Mayrhofen bestens gesorgt,

und alle konnten sich nach jeder absolvierten Runde stärken und Kraftreserven auftanken. Ganz egal, ob jung oder alt, laufend, hüpfend, spazierend oder schlendernd, der „Rote Nasen Lauf “ war ein buntes Fest für alle, die daran teilgenommen und somit den Alltag kranker Kinder ein wenig heller und fröhlicher gemacht haben. An dieser Stelle ein großes Danke an alle laufenden Kids und Erwachsenen und vor allem an die Organisatoren, die diese Veranstaltung im Dienst der guten Sache ermöglicht und auf die Beine gestellt haben. MMA

Wir danken unserer Chefin Dr. Wiltrud Wachter für den tollen Betriebsausflug nach Berlin! Es war echt spitze! Dein Team Kristin, Miriam und Katharina bez. Anz.

Fotos: Hubert Aschenwald

27 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


22

GRATULATION

Lieber Cevin! Wir gratulieren dir zu deiner mit Auszeichnung bestandenen „Meisterprüfung für Maschinenbautechnik!“

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

Gästeehrungen des TVB Mayrhofen-Hippach

Wir sind sehr stolz auf dich, Mama, Papa, Patricia, Gete, Gote und dein Opa

© Foto Hruschka

Wir gratulieren

LUKAS SCHNEEBERGER zum Tyrol Skills Landessieger Elektrotechnik

Aufgrund langjähriger Treue wurden am Donnerstag, 28. Juni, um 16.30 Uhr im Europahaus Mayrhofen folgende Gäste geehrt: Ehrung in Bronze Frau Ingeborg und Herr Peter Schiller aus Deutschland, zzt. Martin und Brigitte Reicheg-

Das gesamte Elektro Lechner Team

ger, Ramsau, Frau Brigitte Obi aus der Schweiz, Mrs. Sheila and Mr. Charles Oliver from Schottland, zzt. Alpenhotel Kramerwirt, Familie Kröll, Mayrhofen Ehrung in Silber Herr Paul Winterstein aus Deutschland, Frau Jordina und

Herr Sylvester Claassen aus den Niederlanden, Frau Irmgard und Herr Berthold Uihlein aus Deutschland, Frau Gerda und Herr Hendricus Verstraete aus den Niederlanden, zzt. Landhotel Zenzerwirt, Familie Kröll, Hippach Alles Gute!

PV-ORTSGRUPPE MAYRHOFEN

Vielen Dank!

Wandergruppe II – Neue Information

Der Pfarrgemeinderat von Mayrhofen bedankt sich herzlich bei allen, die Kuchen, Aufstriche und Brote für das „Faire Frühstück“ zur Verfügung gestellt haben, sowie bei allen fleißigen Helfern und besonders bei all jenen, die fest konsumiert und gespendet haben. Der Reinerlös von € 910,- ist das hervorragende Ergebnis, das dem Verein „Sterntaler“ übergeben werden konnte. Ein herzliches „Vergelt`s Gott“!

Ziel:

„Gerlos-Filzstein-Plattenkogel-Gletscherblickalm“

Wann:

Donnerstag, 12. Juli

Treffpunkt: Bahnhof Mayrhofen um 08.40 Uhr Ausgangspunkt der Wanderung: Filzstein – Hochkrimml/1.650 m Auf- und Abstieg: jeweils 399 m Gesamtgehzeit: ca. 3 Std. (leicht!) Achtung!!! – wir bilden Fahrgemeinschaften. Anmeldung bis Dienstag, 10. Juli, bei Obfrau Erika Gredler: Tel. 0650 44 22 762. Wir freuen uns – Erika und Walter

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

27 | 2018


27 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Farbenfroher Kindergarten in Mayrhofen

Ginzling

„Passend zum Jahresthema ‚Farben’ haben unsere Kids ein Keilrahmenbild gestaltet. Jede Gruppe hat dabei eine eigene Technik angewendet“, erklärt Kindergartenleiterin Elisabeth Eberharter beim Besuch der Marktgemeinde.

Am Samstag, 30. Juni, fand die erste große Veranstaltung des Sportvereins Ginzling-Dornauberg statt. Mit dem Feuerwehrauto „Martina“ fuhren wir von Ginzling bis zum Schlegeisspeicher. Dadurch startete der Nachmittag für die Kinder besonders aufregend. Beim „S´Rastl“ angekommen, wurden wir freudig von Alfons Hörhager empfangen. Nachdem wir mit dem richtigen Equipment für den Flying Fox ausgestattet wurden, spazierten wir gemeinsam über die Staumauer zum Startpunkt.

Die Künstler von morgen!

Und wir haben uns selbst davon überzeugt: Mit viel Eifer haben sich die Kinder in der Malerei geübt. Dabei konnten sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Das Ergebnis: Es entstanden wunderbare ein-

zigartige Exemplare, die in Form einer kleinen Ausstellung im Eingangsbereich des Kindergartens zu bestaunen waren. Das habt ihr super gemacht! Bravo! In diesem Zusammenhang danke ich allen pädagogisch ausgebildeten Mitarbeitern, sei es im Kindergarten, im Hort oder in der Hopp Hopp Gruppe, die sich so sehr um unsere Kleinsten liebevoll bemühen. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Ein unvergesslicher Tag am Schlegeis

BRANDBERG GRATULIERT Die Gemeinde Brandberg gratuliert: Herrn Kogler Ludwig, Schrofen 121, 6290 Brandberg zur Vollendung des 70. Lebensjahres am 07. Juli.

23

Herzlichen Glückwunsch! Der Bürgermeister

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Angeschnallt und gesichert ging nun der atemberaubende Flug los. Nicht nur den Kleinen, sondern auch den Großen hat es einen riesigen Spaß gemacht, entlang der Staumauer zu fliegen. Abschließend setzten wir uns im „S´Rastl“ zusammen und ließen den tollen Ausflug mit einer Jause ausklingen. Hiermit nochmal ein großes Dankeschön an „S’Rastl“, besonders Alfons Hörhager und der Freiwilligen Feuerwehr Ginzling für diesen unvergesslichen Tag.


24

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

27 | 2018

Ginzling

50 Jahre Bergrettung Ginzling

Ehrung für 50 Jahre Bergrettung

Am 23. Juni feierten wir, die Bergrettung Ginzling, unser 50-jähriges Bestehen. Das Fest anlässlich dieses Jubiläums begann bereits zu Mittag und war von Beginn an sehr gut besucht. Die Kinder konnten sich im Klettern versuchen und sich in der Hüpfburg austoben, und so mancher Gast musste als Opfer für die Schauübungen herhalten. Das Duo Montana aus Gerlos sorgte wie immer für beste Stimmung. Am Abend eröffnete die Bundesmusikkapelle Ginzling den offiziellen Festakt, zu dem wir zahlreiche Ehrengäste begrüßen durften. Unter anderem LH-Stv. Josef Geisler, NR Franz Hörl, Ortsvorsteher Rudolf Klausner, den Präsidenten der Österreichischen Bergrettung Stefan Hochstaffl, den Landesleiter der BR Hermann Spiegl, den Alt-Landesleiter Bernhard Anker, TVB-Obmann Andreas Hundsbichler, die Fahrzeugpatinnen Rosi und Rosmarie sowie Vertreter der Gemeinden, der Nachbarortsstellen, der Alpinpolizei, der Wasserrettung, der Flugrettung und zahlreiche weitere Freunde und Gönner der BR Ginzling. Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch der Ortsstellen Ahrntal und Sterzing der Südtiroler Bergrettung, mit denen

Verleihung des Ehrenzeichens der BR Tirol

wir in Zukunft intensiver zusammenarbeiten wollen, sowie der Anwesenheit jener Dame, die wir 2015 von der Mörchnerscharte gerettet haben. Aus terminlichen Gründen hatten uns Fr. Bürgermeister Monika Wechselberger und der Finanzreferent der BR Tirol, Ekkehard Wimmer, bereits am Nachmittag besucht. Nach einem „Schnelldurchlauf “ durch 50 Jahre Bergrettungsgeschichte wurden die noch verbliebenen Gründungsmitglieder Klausner Walter, Kröll Andreas und Wechselberger Franz für 50 Jahre Bergrettung geehrt. Den Kameraden Eder Christian, Fankhauser Wilfried und Huber Ulli wurde für ihre lang-

jährige Funktionärstätigkeit das Ehrenzeichen der Bergrettung Tirol verliehen. Danach folgten die Ansprachen der Ehrengäste, in denen die Notwendigkeit und der Dank an die Bergrettung in Ginzling, im Zillertal und in ganz Tirol hervorgehoben wurden. Landesleiter Spiegl Hermann erklärte wie die Ginzlinger Bergrettung „tickt“, wie schwierig es ist, mit einem der größten und schwierigsten Einsatzgebiete zurechtzukommen, und bedankte sich für seine eigene Lebensrettung durch die Ginzlinger vor 33 Jahren. Nach der kulinarischen Spitzenversorgung durch Caterer Kreidl Harald aus Tux, folgte Stimmung und Tanz mit dem Kasermandl-Trio.

Ortsvorsteher Rudolf Klausner und Nationalrat Franz Hörl

Aber Fest hin oder her, pünktlich zum Festakt um 18:30 Uhr mussten wir zeitgleich zwei Einsätze übernehmen. Der erste konnte relativ schnell durch telefonische Intervention und durch Einsatz des Hubschraubers des BMI – Libelle – erledigt werden. Der zweite Einsatz, bei dem zwei Bergsteiger bei widriger Witterung aus den brüchigen Wänden zwischen Gigalitz und Gigalitzturm geborgen werden mussten, dauerte für sechs Mann bis in die frühen Morgenstunden. Wir bedanken uns aufs Herzlichste bei allen Gästen und Ehrengästen für den Besuch und die zahlreichen Spenden, bei der BMK Ginzling und den Musikanten für die gute Stimmung, bei Kreidl Harald & Team für die vorzüglichen Speisen, bei Ines und Martin für die Räumlichkeiten und die Unterstützung, bei Andreas Eberharter (Skoda Mayrhofen) für die Unterstützung, und ich bedanke mich bei allen Kameraden der Bergrettung Ginzling und deren Frauen und Freundinnen, die mitgeholfen haben, das Fest gelingen zu lassen. Mit bergsteigerischem Gruß, Huber Ulli, Ortsstellenleiter BR Ginzling

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

NMS Hippach

25

Kleine mal ganz groß im Rampenlicht!

Energiebefragung

Theaterferienwoche in Hippach Fotos: Alexander Gliederer, www.kitzweddings.com

27 | 2018

Ramsauer Schülerinnen und Schüler der NMS-Hippach waren im Frühjahr im Auftrag der Gemeinde Ramsau als „Energiescouts“ unterwegs. Bei dieser Aktion wurden von den Schülern alle Haushalte besucht und nach Möglichkeit Fragebögen gemeinsam mit den Hausbewohnern ausgefüllt. Das Ziel dieser Umfrage war es, einen möglichst umfassenden Überblick über die aktuelle Energiesituation in den Haushalten zu gewinnen. So wurden nicht nur Informationen über die Art der Beheizung, Warmwasseraufbereitung, Wärmedämmung und Energieverbrauch erhoben, sondern auch Fragen zur Mobilität gestellt. Die erhobenen Daten dienen der Gemeinde dazu, gezielte För-

dermaßnahmen anzubieten um das angestrebte Ziel der Agenda 2050 zu erreichen! Die sehr zeitintensiven Befragungen (ca 20 Minuten pro Fragebogen) wurden von den Kindern ausschließlich in ihrer Freizeit durchgeführt. Als Belohnung für ihren Einsatz hat die Gemeinde Ramsau alle Beteiligten zu einem Ausflug eingeladen. Unser Ziel war der Stausee im Zillergrund. Nach einer Führung durch die Staumauer waren wir noch zu einer Stärkung bei der Bärenbadalm eigeladen. Für diesen schönen Ausflug möchten wir uns gerne recht herzlich bedanken. Die beteiligten Schüler/Innen und Lehrpersonen der NMS-Hippach.

Rauchmelder-Aktion für die Bürger von Schwendau  Bei  der  Rauchmelder-Aktion  des  österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes  können  Bürger  Rauchwarnmelder mit 10-Jahres-Batterie bestellen.  Der Verkaufspreis beträgt pro Stück  € 15,90,- inkl.  USt. Der in der Aktion beworbene Melder ist das Modell FireAngel ST-622 P-Line.   Diese Aktion ist bei einer  Bestellung  bis  11. Juli 2018 möglich. Die bestellten Rauchmelder werden bis spätestens Ende August zugestellt.  Bestellungen bitte bei Roland Sporer unter 0664 2141999 

Die Ferien mal ganz anders erleben können Kinder von sechs bis zwölf Jahren im Zillertal. Von 16. bis 20. Juli, jeweils von 9 bis 16 Uhr, bieten die Theaterpädagogen Conny Schönherr und Maximilian Kindler den Kids im Kultursaal Hippach eine "Theaterwerkstatt" an. Zu Beginn dieser Ferienwoche, in der miteinander in die Theaterwelt eingetaucht wird und erste Bühnen- und Schauspielgrundlagen vermittelt werden, steht das Teambuilding. Mit witzigen Spielen lernen sich die Kinder besser kennen, beginnen, sich gegenseitig zu vetrauen, sich aufeinander einzulassen und gegenseitig zu unterstützen. Eine wichtige Basis für ein gutes Zusammenspiel auf der Bühne. Die Kinder verlieren die Angst, vor Publikum zu sprechen und lernen, ihre Stärken klüger einzusetzen. Das gibt ihnen Selbstvertrauen und stärkt sie für den (Schul-)Alltag. Mit Emotionen wird spielerisch und leicht umgegangen. In Rollen schlüpfend, können die Kids eine andere Seite von sich selbst entdecken, sich ausprobieren, spontan sein, improvisieren und der Fantasie freien Lauf lassen. Dass es nicht immer Stimme und Sprache braucht, um sich auszudrücken, zeigt die Pan-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

tomime-Einheit. Die Kinder spielen dabei mit vollem Körpereinsatz sowie ausgeprägter Mimik und Gestik witzige Alltagssituationen nach. Als Höhepunkt steht am Ende der Theaterwoche, am Freitag, 20. Juli, 15 Uhr, eine Vorstellung auf dem Programm, bei der die jungen Talente zeigen können, was sie gelernt und erarbeitet haben. Es gibt noch einige freie Plätze. Infos und Anmeldung: 0680/444 9099, theaterwerkstatt@connyschoenherr.at

Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ nach meinem Unfall möchte ich meinen Helfern sagen: • den Nachbarn • meinen Geschwistern • Bgm. Fritz Steiner • Abg. z. NR Hermann Gahr • dem Maschinenring • dem Betriebshelfer Thomas • Hansl

Franz Klausner (Bichl Brugger) bez. Anz.


26

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

BMK Zell am Ziller sagt „Danke“

Zell im Zeichen der Wertschätzung Traditionsgemäß liegt bei großen Festlichkeiten der Musikkapelle - so auch beim diesjährigen 200-Jahr-Jubiläum - das Ehrenbuch der Musikkapelle auf und lädt zum Eintragen persönlicher Widmungen sowie zum Spenden ein. Im Rahmen des ersten Platzkonzertes 2018 durfte die BMK Zell am Ziller diesbezüglich besondere Anerkennung in Form von großzügigen finanziellen Spenden erfahren: Sowohl die fünf Kultusgemeinden Zell am Ziller, Zellberg, Hainzenberg, Rohrberg und Gerlosberg als auch der TVB Zell-Gerlos und die Zillertal Arena bewiesen ihren Respekt und ihre Wertschätzung für unseren Traditionsverein mit erheblichen Zuwendungen. Hierfür möchte sich die BMK Zell am Ziller aufs Herzlichste bei den großzügigen Spendern bedanken!

Eintrag ins Ehrenbuch im Zuge des ersten Platzkonzertes: Bgm. Robert Pramstrahler (Zell), Bgm. Andreas Fankhauser (Zellberg), Bgm. Johann Schreyer (Rohrberg), GV Uschi Langesee (Zell), Bgm. Josef Kerschdorfer (Gerlosberg), Obmann Benjamin Hotter, GV BR Christoph Steiner (Zell), Kapellmeister Fritz Joast und TVB-Obmann Ferdinand „Bubi“ Lechner (v. l.)

PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT

PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Am 25. Juni konnten Obmann Platzer Karl und Vorstandsmitglied Eberharter Maria mit den Pensionisten-Musikanten der Frau Hauser Rosa Zellberg, die ihren 70. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihr noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise ihrer Familie wünschen.

Am 27. Juni konnten Obmann Platzer Karl und Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred den noch sehr rüstigen Medek Joachim, Kaiserstadt Zell, der seinen 80. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre wünschen.

Obmann Platzer Karl, ihr Mann Franz, Jubilarin Hauser Rosa, Eberharter Maria, Hollaus Franz, Dornauer Gottfried (v. l.)

Obmann-Stv. Weichselbaumer Manfred und Jubilar Medek Joachim (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

27 | 2018


27 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

27

Zell am Ziller

Hubert Neuhauser zum Gedenken Am Sonntag, den 24. Juni, ist der weit über die Gemeindegrenzen hinaus beliebte und geachtete Hubert Neuhauser, im 83. Lebensjahr stehend, verstorben. Sein Tod bewirkt tiefe Betroffenheit und Trauer bei seinen Hinterbliebenen sowie bei seinen vielen Freunden, Bekannten und einstigen Weggefährten. Seine am 27. Juni erfolgte Beerdigung verdeutlichte eindrucksvoll, welcher uneingeschränkten Beliebtheit er sich nicht nur in Zell, sondern weit über unsere Gemeinde hinaus erfreute. Hubert Neuhauser hat sich seit der ersten Hälfte der 1970-er-Jahre mit vollem Einsatz für seine Heimatgemeinde und seine Gesinnungsgemeinschaft engagiert. Als Gemeinderat während dreier Jahrzehnte – von 1974 bis 2004 –, davon jeweils neun Jahre als Bürgermeister-Stellvertreter und Gemeindevorstand, ebenfalls neun Jahre als Obmann des Bauausschusses und während einer Legislaturperiode als Obmann des Überprüfungsausschusses, hat er wesentlich dazu beigetragen, dass die stetige Aufwärtsentwicklung unseres Ortes und die Realisierung diverser Projekte, die heute aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken sind, vollzogen werden konnte. Der beruflichen Tätigkeit und Kompetenz von Hubert

Neuhauser war es zu verdanken, dass Vorhaben, die während seiner Ägide abgewickelt worden sind, problemlos und zur Zufriedenheit der Gemeinschaft realisiert wurden. Profitiert hat Zell ebenso von seinen außerordentlichen Kontakten und guten Beziehungen in die Landesbaudirektion sowie in die höchsten Kreise der Tiroler Landesregierung. Hubert Neuhauser hat während seiner Tätigkeit als Mandatar gewissenhaft, geradlinig, verantwortungsbewusst und zuverlässig die kommunalen Agenden für seine Heimatgemeinde – geprägt von Weitblick, Konsensbereitschaft und Handschlagqualität – mitgetragen. Sein Rat und sein Sachverstand waren gefragt und geschätzt und wurden gerne auch nach seiner aktiven Zeit noch in Anspruch genommen. Hubert Neuhausers Verdienste um das Gemeinwohl wurden seitens des Gemeinderates anerkannt und entsprechend honoriert. Mit dem „Zeller Verdienstzeichen“ wurden 1989 und mit dem „Zeller Ehrenkreuz“ im Jahre 2004 sichtbare Zeichen des Dankes und der Anerkennung für jahrzehntelangen unermüdlichen und uneigennützigen Einsatz im Interesse und zum Wohle der Allgemeinheit gesetzt. Neben dem Aufbau und der Führung seines mittelständischen Betriebes und dem Einsatz im

Dorfparlament fand Hubert Neuhauser auch die Zeit, sich für die Sozialistische Partei Österreichs zu engagieren, was in der Verleihung der „Victor-Adler-Plakette“ gipfelte. Sein Wirken war geprägt von Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und einer intensiv ausgeprägten sozialen Ader. Die Zeller Senioren verlieren mit Hubert Neuhauser nicht nur einen lieben Freund, sondern gleichfalls ihr Ehrenmitglied, welches sich als langjähriger Vorstand stets ihrer Sorgen und Nöte angenommen hat. Als Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Zell am Ziller in den Jahren 1990 bis 2008 und als Obmann-Stellvertreter von 2002 bis 2008 sowie als Ausschuss-Mitglied des Tourismusverbandes Zell von 1978 bis 1986 hat er jahrzehntelang in diesen Gremien mitgewirkt und durch seinen Sachverstand auch hier nicht unwesentlich zur gedeihlichen Weiterentwicklung beigetragen. Darüber hinaus war Hubert Neuhauser in verschiedensten örtlichen Institutionen – der Freiwilligen Feuerwehr Zell und diversen Vereinen – tätig, wo seine Lebenserfahrung und sein Rat uneingeschränkte Anerkennung fanden. Mit einer bewundernswerten Begeisterung hat sich Hubert Neuhauser den anspruchsvollen Aufgaben gestellt, und unter seiner Federführung und Mitwirkung

wurden solide Fundamte für die blühende Entwicklung von Zell am Ziller geschaffen. Dafür gebührt ihm Dank und tiefer Respekt der Dorfgemeinschaft über das Grab hinaus. Hubert Neuhauser vollzog sorgend und aufrecht sein Leben. Er strahlte eine Autorität aus, war ausgleichend zwischen verschiedenen Meinungen und setzte sich für fundamentale Werte ein. Mit Hubert Neuhauser schied ein korrekter und verdienter Mitbürger, ein aufrechter Zeller, der sich nie aufdrängte und doch immer präsent war, dessen Denken und Handeln stets auf das Wohl der ihm Anvertrauten und der Allgemeinheit ausgerichtet war. Die Marktgemeinde Zell am Ziller wird Hubert Neuhauser stets ein ehrendes Andenken bewahren, seiner Familie gilt die aufrichtige Anteilnahme.

Gerlosstein – Gedenkbergmesse Nach einigen Jahren ungünstigen Wetters konnte heuer die Heilige Messe auf der Gerlossteinwand auf 2.166 m gefeiert werden. Wie in den vergangen Jahren, wurde auch heuer die Gedenkbergmesse von Dekan Dr. Ignaz Steinwender zelebriert und von der Bundesmusikkapelle Zell am Ziller sowie dem Kirchenchor musikalisch umrahmt. In der Predigt wurde besonders ZILLERTALER HEIMATSTIMME

der Kameraden gedacht, die vor 70 Jahren als Dank für das Ende des Krieges das Gipfelkreuz errichteten. Der Veteranen- und Reservistenverein dankt allen Aktiven von der Bergrettung, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Alpenverein sowie den vielen Bergfreunden für die Teilnahme an der Gipfelmesse. Foto und Bericht von Veteranen- und Reservistenverein Zell am Ziller und Umgebung


28

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Erfolgreiches Abschlusskonzert

27 | 2018

ZELL AM ZILLER GRATULIERT

der „Musikwerkstatt Zillertal“, der „Zillertaler Klarinettenschule“ und der „Zillertaler Harfenstube“

Jubiläum feierte …

… Herr Joachim Medeck seinen 80. Geburtstag am 27. Juni.

Bereits zum vierten Mal fand am 28. Juni das Abschlusskonzert der „Musikwerkstatt Zillertal“, der „Zillertaler Klarinettenschule“ und der „Zillertaler Harfenstube“ in der Aula der Volksschule Finkenberg statt. Auch heuer folgten wieder zahlreiche Zuschauer der Einladung und ließen sich einen unserer musikalischen Höhepunkte des Schuljahres 2017/2018 nicht entgehen. Ein abwechslungsreiches Programm, welches sich aus den verschiedensten Musikrichtungen zusammensetzte, gaben die Schülerinnen und Schü-

ler unterschiedlichen Alters dem Publikum eifrig zum Besten. Es war eine gelungene Veranstaltung, bei der junge Talente ihr Können auf ihren Instrumenten präsentierten und vom begeisterten Publikum mit viel Applaus belohnt wurden. Weiters möchten wir den Klarinettisten Anna Neuner zum Junior-Leistungsabzeichen mit „Auszeichnung“ sowie Magdalena Sporer und Gabriel Oblasser zum Jungmusiker-Leistungsabzeichen in Bronze, ebenfalls beide mit „Auszeichnung“, recht herzlich gratulieren. Wir sind stolz auf euch!

PTS Zell am Ziller punktet bei Wettbewerben und Projekten

… Frau Marianna Binder ihren 85. Geburtstag am 30. Juni. Bürgermeister Robert Pramstrahler, Vizebürgermeister Benjamin Hotter und Gemeinderätin Annelies Brugger überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde Zell am Ziller.

Herzlich gratulieren möchten wir unseren Schülerinnen und Schülern zum 1. Platz beim Videowettbewerb anlässlich des „Karriere Open Airs“ in Schwaz. Zum Thema „Wir, als MitarbeiterInnen der Zukunft“ entstand ein kreativer und gelungener Videoclip. Toll gemacht! Am Freitag, den 29. Juni, fand in Mayrhofen der „Rote Nasen Lauf “ statt. Die PTS Zell am Ziller zeigte sich äußerst sportlich und konnte mit den vielen gelaufenen Runden zum guten Zweck der Veranstaltung beitragen. Ein Lob an unsere Schülerinnen und Schüler für

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

so viel Ausdauer und Engagement. Kreativ und handwerklich begabt zeigten sich die Schülerinnen und Schüler der Technik-Gruppe. Für den Obst- und Gartenbauverein Mayrhofen entwarfen und fertigten sie Apfelsafthalter aus Holz an. Wir wünschen euch viel Freude bei der Verwendung! Bedanken möchten wir uns recht herzlich beim Obst- und Gartenbauverein Mayrhofen für die großzügige Spende von frisch gepresstem Apfelsaft. PTS Zell am Ziller/Claudia Hanser (Schulleiterin)


27 | 2018

GRATULATIONEN

29

ROHRBERG GRATULIERT

STUMM GRATULIERT

Brandacher Peter - 70

Geburtstage in Stumm

Brandacher Peter, 6280 Rohrberg 59, feierte seinen 70. Geburtstag.

Vergangene Woche feierte Herr Herbert Kurz seinen 90. Geburtstag. Unter die Gratulanten reihte sich auch Bürgermeister Fritz Brandner und überbrachte dem rüstigen und agilen Jubilar die besten Glückwünsche der Gemeinde Stumm. Herbert bediente seine Gäste mit selbstgebackenen, köstlichen Kuchen und überraschte mit seinen gemalten Bildern und Ideen.

Die Gemeinde gratuliert dem Jubilar recht herzlich und wünscht ihm noch viele schöne Jahre im Kreise seiner Familie.

Vize-Bgm. Pfister, der Jubilar und Bgm. Schreyer mit den Enkelkindern

Frau Marianne Kopp feierte ihren 80. Geburtstag. Der Bürgermeister Fritz Brandner überbrachte der jung-geblieben Marianne die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Stumm.

GERLOS GRATULIERT

85er in Gerlos Am 26. Juni konnte Frau Maria Emberger in bemerkenswerter körperlicher und geistiger Verfassung ihren 85. Geburtstag begehen. Im Rahmen der Feierlichkeiten überbrachten Pfarrer Schnaiter, Bgm. Haas und Vize-Bgm. Kammerlander der rüstigen Jubilarin die besten Wünsche von Pfarre und Gemeinde und stießen mit ihr auf das schöne Jubiläum an. Die Gemeinde Gerlos darf auf diesem Wege nochmals recht herzlich gratulieren und noch viele schöne und erfüllte Jahre wünschen.

Auf diesem Wege wünscht die Gemeinde Stumm den Jubilaren noch einmal alles Gute, vor allem Gesundheit.

RIED GRATULIERT

Rauch Paula - 80 Jahre Bgm. Jäger konnte am 22. Juni die herzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde Ried überbringen. Frau Paula Rauch konnte nämlich in guter Rüstigkeit im Kreise ihrer Familie im Rahmen einer netten Feier, bei der so manche Anekdote aus früherer Zeit zum Besten gegeben wurde, ihren 80. Geburtstag feiern. Auf diesem Wege nochmals alles Gute und viel Gesundheit für den weiteren Lebensweg.

Jubilarin Maria mit Bruder Josef und den Gratulanten

GERLOSBERG GRATULIERT

Franz Fankhauser - 75 Herr Franz Fankhauser, „Hörl Fronz“, wohnhaft in Gerlosberg 19, feiert am 5. Juli seinen 75. Geburtstag. Die Gemeinde Gerlosberg wünscht dem Geburtstagsjubilar auf diesem Wege alles Gute und viel Gesundheit.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


30

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

27 | 2018

Stumm

50 Jahre Hauser Transporte in Stumm

Pfarrer Mag. Hans Peter Proßegger, Helmut Hauser und Diakon Anton Angerer bei der Segnung der drei neuen MAN-LKWs

Gemeindevorstand Ing. Franz Kolb überbrachte seitens der Gemeinde Stumm Glückwünsche an Helmut und Maria Hauser

Der 30. Juni 2018 war für die Familie Hauser ein großes Ereignis. Die Firma Hauser Transporte feierte ihr 50-jähriges Firmenjubiläum auf dem Betriebsgelände. Pfarrer Mag. Hans Peter Prossegger und Diakon Anton Angerer eröffneten die Feierlichkeiten mit der Segnung der drei neuen MAN-LKWs. Helmut Hauser, der den Betrieb 1989 von seinem Vater,

Wirtschaftskammer Schwaz verlieh dem Unternehmen das Ehrendiplom der mehr als 50-jährigen unternehmerischen Tätigkeit. Auch zahlreiche Mitarbeiter wurden für ihre langjährige Treue in diesem Rahmen geehrt. Die Firmenchronik schilderte Andreas Wurm, der Nachbar der Familie Hauser, und im Anschluss wurde durch Hel-

dem Firmengründer Johann Hauser übernahm, begrüßte die fast 300 Gäste. Als Gemeindevorstand überbrachte Herr Ing. Franz Kolb seitens der Gemeinde Stumm die Glückwünsche. Als Vertreter des Landes Tirol würdigte Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler mit einer Ansprache das Unternehmen. Mag. Stefan Bletzacher von der

Mag. Stefan Bletzacher der WKO Tirol und LH-Stv. Geisler Josef bei der Übergabe des Ehrendiplomes der mehr als 50-jährigen unternehmerischen Tätigkeit an Helmut Hauser

mut Hauser offiziell das Buffet eröffnet. Der gesellschaftliche Teil kam für die unzähligen Besucher nicht zu kurz. Neben einem reichhaltigen Buffet, zubereitet vom Gasthof Märzenklamm, Familie Pfister, gab es musikalische Unterhaltung von `Hokus Pokus`. Kurzum: Das 50-jährige Firmenjubiläum war eine gelungene Veranstaltung.

Die LKW-Fahrer der Firma hatten auch ihren Spaß

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


27 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Neue Mittelschule Stumm und Umgebung

Neuigkeiten zum Schulschluss Beim Stärkentag der 1. Klassen zeigten die Schülerinnen und Schüler bei Aufführungen im Turnsaal ihre schauspielerischen, musikalischen und sportlichen Fähigkeiten. Danach ging es in das Schulhaus, um dort die Stärkenportfolios zu präsentieren, über die Erfolge der Schulfußballmannschaft zu berichten und die druckfrische Schulzeitung zu verkaufen. Stärken konnte man sich dabei bei einem Buffet, das dankenswerterweise von den Eltern der Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen bereitgestellt und betreut wurde. Einen tollen Erfolg feierte das Redaktionsteam der Schulzeit mit dem vierten Platz beim TT-Schülerzeitungs-Wettbewerb. Da die älteren Mitglieder des Redaktionsteams bei Schulveranstaltungen in Kärnten und Wien weilten, konnten die jüngsten Redakteure in Begleitung von Projektleiter Sebastian Guggenberger und Direktorin Barbara Schubert eine interessante Führung in der Tiroler Tageszeitung mitmachen und

danach € 500,- als Preisgeld für ihre Schulzeitung entgegennehmen. „DO IT YOURSELF“ lautete das Motto bei der Gestaltung der neuen Bänke im Pausenhof. Nachdem die alten Bänke in die Jahre gekommen waren und erneuert werden mussten, wurde mit verschiedenen Firmen Kontakt aufgenommen, um den Auftrag zu vergeben. Die Firma Binderholz stellte uns daraufhin das Holz für die Bänke kostenlos zur Verfügung und Frau Claudia Berghofer von der Firma Tirolack spendierte die notwendige Lasur. In den Werkstunden wurde daraufhin fleißig zugeschnitten und gestrichen. Das für die neuen Bänke vorgesehene Geld durfte nach der Absprache mit den Mitgliedern des NMS-Verbandes für die Anschaffung einer neuen Bandsäge verwendet werden. So erfreuen sich nun Lehrer und Schüler der NMS Stumm neuer Pausenbänke und einer neuen Bandsäge. Wir danken den Firmen Binderholz und Berghofer ganz herzlich für ihre Unterstützung.

31

Ministranten in Stumm Am vergangenen Sonntag feierten wir in unserer Pfarrkirche einen besonderen Gottesdienst. Die neuen MINIS wurden namentlich vorgestellt und zwar sage und schreibe: 13 an der Zahl … Das ist wirklich sehr erfreulich, dass sich so viele Kinder bereit erklären, diesen wichtigen Dienst am Altar anzutreten. Jedes Kind sagte eifrig und stolz: „Ich bin da!“. In der Hl. Messe sprachen alle ein gemeinsames Gebet und Pfarrer Proßegger segnete sie

einzeln. Leider müssen wir uns aber von einer ebenfalls großen Gruppe Ministranten verabschieden. Das ist der Lauf der Zeit. Sie haben jahrelang „gedient“ in unserer Pfarre. Dafür gebührt ihnen ein riesiges Vergelt`s Gott. Sie erhielten eine Urkunde und ein Geschenk. An dieser Stelle wünschen wir den Jugendlichen weiterhin alles Gute und Gottes Segen und den frisch gebackenen Ministranten viel Freude für die neuen Aufgaben.

Pfarrer Hans Peter Proßegger und Mesnerin Margret Tausch mit den neuen und den „alten“ Ministranten

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritaszentrum Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


32

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Uderns

27 | 2018

Feuerwehr Uderns

Ein regional nachhaltiges Ein tierischer Einsatz Projekt – der „Steudl-Markt“ Landwirtschaftliche und damit meist saisonale Produkte zu bevorzugen, ist im Zillertal keine Seltenheit mehr. Bauernmärkte gibt es da und dort. Ein schönes Beispiel für einen vielfältigen Markt ist der von Hansl kreierte auf dem Areal des SteudlTenn. Das selbstgebackene frische Brot, das Tiroler Gemüse, die einheimischen Himbeeren,

die hausgemachte Grillsauce und vieles mehr lassen jedes Gourmet- und Hausfrauenherz höher schlagen. Und jeder, der einen Bauernmarkt besucht, steuert nicht nur einen Teil zur ländlichen Entwicklung bei, sondern hilft durch seinen Einkauf maßgeblich mit, die Landwirte und Bäuerinnen im Zillertal zu stärken. Und davon haben wir alle was!

Hund „Lucky“ verirrte sich am Sonntag, 1. Juli, in den Uderner Finsingbach und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Unsere Männer stiegen mit einer Leiter hinab ins Bachbett und retteten das Tier aus seiner

misslichen Lage. Lucky zeigte sich getreu seines Namens richtig glücklich über unsere hilfsbereiten Kameraden – da durfte nach erfolgreicher Rettung auch die ein oder andere Streicheleinheit nicht fehlen.

Schlitters - PETRA EX90 Fesch sind sie, die Uderner Bäuerinnen

Ein Bauernmarkt hat durchaus auch soziale Komponenten

Zillertaler-Bauernmarkt in Mayrhofen trifft man sich zum Frühstück und zum Einkauf

Erstmalig schaffte mit PETRA EX90 aus dem Zuchtbetrieb der Familie Steiner "Orgeler" aus Schlitters eine Kuh die Überschreitung der magischen Lebensleistungsgrenze von über 200.000 Milch-kg. Damit ist sie auch in Europa eine der sehr wenigen Kühen, die diese Lebensleistung geschafft haben. PETRA verkörpert nicht nur das Zuchtziel auf Lebensleistung. Sie wurde von Holstein Austria außerdem in die höchste Einstufungsklasse Exzellent im Exterieur mit 90 Punkten eingestuft. Dies stellte sie auch unter Beweis auf der "3. Tiroler Holstein Trophy 2009", wo sie den Titel „Honorable Mention“ (3. Rang) errang. Erwähnenswert

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ist zudem, dass die Mutter von PETRA ebenfalls schon eine Lebensleistung von über 100.000 Milchkg erreichte. Auf dem Betrieb setzt man bereits seit vielen Jahren auf die züchterische Ausrichtung mit Langlebigkeit, Lebensleistung, Fitness, Fruchtbarkeit und Exterieur. So kommt es auch nicht von ungefähr, dass es schon acht 100.000-Liter-Golden-Girls auf dem Betrieb gab. Um dies zu erreichen, braucht es ein optimales Umfeld in Tierbetreuung und Herdenmanagement. Dies stellt der Betrieb seit 2008 mit der jährlichen Auszeichnung als „Management-Profi“ des Rinderzuchtverbandes Tirol unter Beweis.


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

33

Fügen

Viel los in Fügen - Klang der Alpen Letzten Samstag öffnete die schwere Schlosstüre in Fügen und Bürgermeister Dominik Mainusch hieß alle Festgäste zur Eröffnung der Kunstausstellung im Zuge der 200-Jahr-Feier „Stille Nacht“ herzlich willkommen. Nach einem professionell geführten Rundgang durch die drei Etagen Ausstellung kann man Folgendes festhalten: Die äußerst gelungene Ausstellung zeigt, wie ein Teil historisches Zillertaler Kulturgut anderen Ländern und Städten nahegebracht wurde. Dieser Weg in die weite Welt wird hier auf beeindruckende Art und Weise nachgezeichnet.

Dafür sorgen zündende junge Ideen – von Stefan Lechner und Tobias Reitmair – die couragiert und kühn umgesetzt wurden. Jeder Besucher konnte sich bleibende Momente mitnehmen. Diese Ausstellung ist sehenswert und sehr zu empfehlen! Die Redaktion der Zillertaler Heimatstimme gratuliert den Verantwortlichen (Peter Margreiter, Sandra Hupfauf, Martin Reiter, Hannes Pramstraller, Manfred Pfister) und ist sich sicher, dass die Nachfrage und das Interesse in den kommenden Monaten ungebrochen groß bleiben wird.

Haben sich dem Klang der Alpen verschrieben: Peter Mader (Heimat- und Museumsverein), TVB-Obmann Ernst Erlebach, Kurator Martin Reiter, wissenschaftliche Beraterin Sandra Hupfauf, Florian Phleps (Tirol Werbung), Ausstellungs-Leiter Hannes Pramstraller (v. l.)

Fotos (2): Florian Warum

27 | 2018

Ausstellungseröffnung im Schloss „Das Datum ist sehr unorthodox, die Gesamtausstellung zeigt aber viele Sequenzen auf “, meinte Josef Geisler, Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreter bei seiner Ansprache zur Eröffnung der Sonderschau „Klang der Alpen. Von Tirol in alle Welt“. Ausgehend von der erstmaligen Aufführung des Liedes „Stille Nacht“ in Oberndorf bei Salzburg und die Verbreitung des Liedes durch die Rainer-Sänger und Geschwister Strasser beleuchtet diese Sonderausstellung im Schloss Fügen die Entwicklung dieses Liedes zu einem wahren Welthit. Dem Zufall – besser gesagt dem Fügener Orgelbauer Karl Mauracher – war es zu verdanken, dass die Noten dieses Friedensliedes im Zillertal landen sollten. So bekamen es auch Zar Alexander I. und Kaiser

Franz I. erstmals zu Ohren im Festsaal von Schloss Fügen. Weiters geht die Ausstellung auf die Bedeutung der Musik und die Bekanntheit der vielen Zillertaler Musikgruppen ein. Aktives Erleben der Schau ist mit Jodelkurs und Tramplan-Tanzkurs angesagt. Laut Ausstellungsmacher Hannes Pramstraller wurde bis zum Schluss „gehämmert und geschraubt“. Viele Ehrengäste sowie Musikanten (wie die Zillertaler Weisenbläser oder das Rainer-Quartett) wohnten bei schönstem Wetter der Eröffnung bei.

Tobias Reitmeir und Stefan Lechner von der Agentur Rosa&Leni waren für das Ausstellungs-Design verantwortlich

Viele Besucher zeigten sich über die tolle Ausstellung begeistert

Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 3. Februar 2019 im Schloss Fügen und in der Widumspfiste. Geöffnet ist die Schau jeweils von Dienstag bis Sonntag zwischen 13 und 17 Uhr. Barbara und Bernadette - zwei Kunstliebhaberinnen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


34

SPORT

27 | 2018

Mayrhofen

SVg Intersport Bründl Mayrhofen - Neues vom Nachwuchs

Unsere U8 nahm am vergangenen Wochenende im Zuge des Kinderfestes des FC Aschau mit zwei Mannschaften am dortigen U8-Turnier teil. Unsere B-Mannschaft erreichte den 4. Platz, und die A-Mannschaft konnte das Turnier sogar gewinnen. Wir gratulieren unserer U8 mit Trainern und bedanken uns beim FC Aschau für das toll organisierte Turnier. Auch bei unserer U9 wurde die Saison 2017/18 offiziell beendet. Nach einer langen Saison mit insgesamt 95 Einheiten freuen sich Spieler sowie das Trainerteam nun auf eine vierwöchi-

ge Pause, bevor dann die neue Herausforderung U10 2018/19 gestartet wird. Zum Saisonabschluss fand am Mayrhofner Kunstrasenplatz vor vielen Schaulustigen das Spiel der Väter gegen die Kinder statt, welches die Kids mit 11:10 für sich entscheiden konnten. Danach ging es für alle weiter ins Hotel Neue Post, wo wir von Willi und Kathi Pfister zum Pizza-Essen eingeladen wurden. Vielen Dank dafür und allen eine schöne Sommerpause. Den hervorragenden 6. Platz holte die U11 der SVg Intersport Bründl Mayrhofen beim 44. TT-Turnier. Tolle Leistung für

unseren Nachwuchs beim größten Turnier in Tirol. Gratulation dem ganzen Team. Vergangene Woche wurde dann nach einer tollen Saison das letzte Training abgehalten. Anschließend wurde die Mannschaft von Fam. Hochmuth zum Pizza-Essen eingeladen. Vielen Dank. Die U16 spielte im Frühjahr eine solide Hinrunde mit vier Siegen und einem Unentschieden, leider konnte man den Aufschwung in die Rückrunde nicht mitnehmen und verlor fünfmal in Folge. Erfreulich aber die Entwicklung der Spieler der Jahrgänge 2001 und 2002, welche alle zahlreiche Einsätze

in der KM II hatten und diese mit Bravour gemeistert haben. Die KM II der SVg zeigte sich im Frühjahr gegenüber dem Herbst stark verbessert und konnte am Ende noch den 3. Tabellenrang in der 2. Klasse Zillertal erreichen. Gespickt mit zahlreichen Nachwuchsspielern konnte das Team um Kapitän Wechselberger Franz-Josef zehn Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage einfahren. Nach dem letzten Heimspiel verbrachte die Mannschaft noch einen netten Abend im Berghofgarten auf Einladung von Hans-Jörg und Lisa Moigg, vielen Dank dafür.

Tennisclub Raiffeisen Mayrhofen

Tennisclub Raiffeisen Mayrhofen

Am Samstag, den 30. Juni, fand auf der Tennisanlage in Münster das letzte Meisterschaftsspiel zwischen Münster und Mayrhofen statt.

Am Sonntag, den 1. Juli, fand auf der Tennisanlage in Mayrhofen das letzte Meisterschaftsspiel zwischen Mayrhofen und Vomp statt.

Jungsenioren gewinnen Bezirksliga 1 Letztes Heimspiel gegen TC Vomp

Die Mannschaft aus Mayrhofen kämpfte bei wunderbaren Bedingungen um jeden Punkt. Nach den fünf Einzelspielen stand es 5:0 für Mayrhofen.

Zum Abschluss konnten auch noch beide Doppel gewonnen und ein souveräner 7:0-Auswärtssieg eingefahren werden. Damit bleibt die Mannschaft aus Mayrhofen ungeschlagen und steigt mit einer souveränen Leistung in die Landesliga B auf. Gratulation an die ganze Mannschaft.

Eine ersatzgeschwächte Mannschaft aus Mayrhofen kämpfte bei wunderbaren Bedingungen um jeden Punkt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Nach den sechs Einzelspielen stand es 1:5. Durch großartigen Kampfgeist konnten alle drei Doppel gewonnen werden. Trotzdem verlor Mayrhofen knapp mit 4:5. Damit belegt der TC Mayrhofen in der Tiroler Mannschaftsmeisterschaft Bezirksliga 2/Gruppe 5 den 7. Rang.


SPORT

35

Zillertal

Markus Kaufmann krönt sich zum King der 10. Zillertal Bike Challenge. Finale furioso vor der fantastischen Kulisse des Hintertuxer Gletschers: Markus Kaufmann (Centurion-Vaude) sichert sich die finale Etappe der 10. Zillertal Bike Challenge. Damit holt sich der Deutsche seinen sechsten Titel als King of the Mountain. Der Finne Toni Täthi (Croc Sports) und der Deutsche Andreas Seewald (RocklubeREvolutionalRacing) komplettieren das Podium. Die Überraschung blieb aus beim Finale der 10. Zillertal Bike Challenge (ZBC) von Mayrhofen über das Penkenjoch auf den Hintertuxer Gletscher: Rekordsieger Markus Kaufmann (Centurion-Vaude) erfüllte bravourös seine Favoritenrolle und jagte als Erster der Spitzenfahrer über die Ziellinie am Tuxer Fernerhaus

- gute anderthalb Minuten vor seinem härtesten Konkurrenten, dem Finnen Toni Täthi (Croc Sports). Damit sichert sich der Mann aus Friedrichshafen am Bodensee auch die Krone der Zillertal Bike Challenge - zum insgesamt 6. Mal. Doch von Routine keine Spur: "Dieses Finish hier oben am Gletscher, mit der Sonne im Gesicht und den Skifahrern im Rücken - das ist einfach immer wieder etwas ganz Besonderes", schwärmt Kaufmann, der das Rennen voll im Griff hatte. "Heute hatte ich einfach richtig gute Beine. Toni hat lange mitgehalten, aber im letzten Anstieg musste er dann abreißen lassen", berichtet der Rekordsieger. Dann zieht er seinen Hut vor den Hobbysportlern: "Was die hier leisten, ist wirklich toll, da habe ich großen Respekt."

© Zillertal Tourismus GmbH

Zillertal Bike Challenge 2018 - Favoritensieg am Gletscher

Markus Kaufmann, Sieger King of the Mountain

Zum zweiten Mal "Queen of the Mountain": Sini Alusiemi aus Finnland

Günther Burghauser, der älteste Teilnehmer der 10. ZBC, mit seiner Familie

Erfolgreiche Zillertal Bike Challenge 2018 für das Racing Team Zillertal Die 10. Zillertal Bike Challenge verlief für das Racing Team Zillertal sehr erfolgreich. In den drei Tagen mussten 150 km und über 5000 Höhenmeter bezwungen werden, um das Ziel am Tuxer Fernerhaus am Hintertuxer Gletscher zu erreichen. Alle Teamfahrer waren in einer super Form und konnten bereits auf der ersten Etappe von Fügen nach Zell super Ergebnisse einfahren. Am zweiten Tag mussten die Fahrer zum höchsten Punkt dieses Rennens, dem Übergangsjoch auf 2.500 Meter Seehöhe. Der steilste Anstieg an diesem Tag hatte unglaubliche 35 % Steigung. Leider stürzten dann einige Fahrer des Racing Teams Zillertal auf den steinigen Abfahrten und mussten zur Behandlung in die Klinik. Auf diesem Wege gute Besserung! Zum Abschluss des Etappenrennens ging es von Mayrho-

© Zillertal Tourismus GmbH

27 | 2018

fen nach Hintertux und zum Ziel auf das Tuxer Fernerhaus. Es mussten nochmal alle Kräfte mobilisiert werden, um die schwierige Strecke auf den Gletscher zu überwinden. Mit super Leistungen kamen die Fahrer dann am Gletscher an und waren glücklich über die erfolgreiche Jubiläumsausgabe der Zillertal Bike Challenge.

Kategorie Prince of the Mountain Matthias Kolb (AK: Platz 1 / Overall: Platz 2) Christian Mauracher (AK: Platz 2 / Overall: Platz 5) Franz-Johann Pretterhofer (AK: Platz 3 / Overall: Platz 8) Markus Kopp (AK: Platz 3 / Overall: Platz 9) Wilfried Leitner (AK: Platz 2 / Overall: Platz 10) Christian Lengauer (AK: Platz 5 / Overall: Platz 22) Kategorie Lord of the Mountain Gottfried Eberharter (AK: Platz 1 / Overall: Platz 5) Teamwertung 1. Platz Racing Team Zillertal (Kolb, Mauracher, Pretterhofer) 2. Platz Racing Team Zillertal (Kopp, Leitner, Lengauer)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


SPORT

36

KULTUR UND MUSIK

Hippach

Großartige Erfolge des TC-Raiffeisen Hippach Erstmals seit dem Bestehen des TC-Raiffeisen Hippach schaffte eine allgemeine Herrenmannschaft den Aufstieg in die Landesliga (2. höchste Spielklasse Tirols). Nach dem letztjährigen Aufstieg in die I. Bezirksliga ging man mit dem Ziel ins Rennen, die Klasse zu halten. Aufgrund des großartigen Zusammenhalts rund um Mannschaftsführer Matthias Eberl und Obmann Daniel Pfister steigerten sich alle Spieler im Laufe der Meisterschaft so sehr, dass schlussendlich alle sieben Parti-

en gewonnen und der Aufstieg in die Landesliga realisiert werden konnte. Gratulation an alle Mannschaftsspieler, ob Stamm oder Ersatz, für ihren Einsatz und diese super Leistung. Einen weiteren Aufstieg gibt es auch von der weiblichen Tennisseite zu berichten. Unsere I. Damenmannschaft rund um Mannschaftsführerin Sabine Rieser konnte ebenso alle sieben Spiele in der heurigen Saison gewinnen und somit den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse realisieren. Hervorzuheben sind

unsere beiden Nachwuchsspielerinnen Carolina Tipotsch und Christina Geisler, die an Position 1 und 2 kein Match verloren haben. Aber auch hier ist allen Spielerinnen, die zum Einsatz gekommen sind, für ihr Engagement zu danken. Der Vorstand des TC-Raiffeisen Hippach möchte den beiden Mannschaften recht herzlich zu ihren Erfolgen gratulieren. Weiters ist aber natürlich auch allen anderen Mannschaftsspielern für ihren Einsatz und ihr Engagement großer Dank auszusprechen.

Stumm

Jazz-Matinée mit Jakob Zimmermann

© privat/Künstler

„Jakob Zimmermann plays Zimmermann“ heißt es, wenn

sich der erst 18-jährige Pianist an sein Instrument setzt. Spätestens seit er aus der Musikschule Bludenz geschmissen wurde, wo er 2011 Klavierunterricht nahm, weil er laut Selbstaussage „nicht jedweden Blödsinn spielen wollte“, entwickelte sich der von Vorarlberg nach Tirol übersiedelte Jakob Zimmermann musikalisch weiter. Vor allem die „Outreach Academy“ in Schwaz und der dortige Kontakt mit Weltklasse-Musikern wie Peter Drun-

gle oder Adam Holzman beflügelten ihn. Seither trat das einstige „Wunderkind“ solo und in Duo- oder Trio-Formationen, unter anderem im Innsbrucker Treibhaus und beim Jazzfestival Südtirol, auf. Bei seinem Solo-Konzert im Rahmen des "stummer schrei" am 8. Juli, 11 Uhr, im Hotel zum Pinzger, vermengen sich freie Improvisation mit Selbstkomponiertem und Stücken von Kollegen zu einem Musikstrom, der die Grenzen des Jazz überschreitet.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

STORY DER WOCHE

„THE SIMON & GARFUNKEL STORY“ Das US Folk-Rock-Duo wurde 1957 von den Schülern Paul Simon und Art Garfunkel gegründet. Der Durchbruch gelang 1965 mit der Single und dem gleichnamigen Album „Sounds of Silence“. Danach ging es steil bergauf mit der Karriere des Duos. Für das Soundtrack-Album zum Film „Die Reifeprüfung“ mit Dustin Hoffman und dem Titelsong „Mrs. Robinson“ gab es 1968 einen Grammy. 1970 erschien das Album „Bridge over Troubled Walter“. Simon & Garfunkel bekamen für das Album nicht weniger als sechs Grammys. Völlig unerwartet gab dann das Duo die Trennung bekannt. 1981 gab es die erfolgreiche Wiedervereinigung mit einer grandiosen Welttournee. Beide Künstler hatten auch erfolgreiche Solokarrieren. Simon & Garfunkel haben über 40 Millionen Platten verkauft, gewannen zehn Grammys, sind in der „Rock and Roll Hall of Fame“ und gewannen den „Lifetime Achievement Award“. Jetzt kommt das Musical - der Welterfolg, aus dem Londoner Westend - zu uns nach Innsbruck: INNSBRUCK, Congress/Saal Tirol Mittwoch, 31. Oktober Die Geschichte des legendären Duos „Simon & Garfunkel“ live mit Band und all ihren großen Hits. Nach seinem Erfolg im Londoner Lyric Theatre, in der Shaftesbury Avenue und einer ausverkauften Welttournee mit Standing Ovations bei jeder Vorstellung, ist „The Simon & Garfunkel Story“ zurück! Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums werden die Welthits von Simon & Garfunkel wie "Mrs. Robinson", "Cecilia", "Bridge Over Troubled Water", "Homeward Bound" und viele mehr live mit Band präsentiert. Abgerundet wird die Show mit Großbildprojektionen und Originalfilmmaterial.

Gerhard Stock/dj@dj-stocky.at

27 | 2018


INSERATE

27 | 2018 2018

Immer das Beste gewollt, immer das Beste gegeben, uns wurde das Beste genommen, uns fehlt dein Herz, deine Liebe, dein Frohsinn, du.

... und immer wenn wir von dir sprechen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Herzen und halten dich fest umfangen, so als wärst du nie gegangen.

Hubert Neuhauser

George Hill welcher am 1. Juli 2018, im 72. Lebensjahr, von uns gegangen ist. Der Gedenkgottesdienst findet am Montag, dem 30. Juli 2018, um 17.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen statt. In stiller Trauer: Christl Samantha, Sascha und Nicola mit Familien Hermi Barbara und Chris mit Familien Genevieve mit Familie sowie im Namen aller Angehörigen Mayrhofen, am 1. Juli 2018

Herzlichen Dank allen, die unserem lieben Hubert im Leben Freundschaft und Wertschätzung entgegengebracht haben. Es ist für uns tröstlich und hilfreich, so viele Zeichen des Gedenkens und der Anteilnahme in unserer Trauer zu erfahren.

Ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ sagen wir: - Herrn Dekan Dr. Ignaz Steinwender für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - dem Mesner Albert, den Ministranten und der Vorbeterin Rosa - dem Kirchenchor und der Bläsergruppe der BMK für die schöne musikalische Gestaltung - den Sargträgern Hermann, Albert, Franz und Johann und dem Kreuzlträger Maximilian - der Bruderschaft - dem Team des Seniorenheimes Vomp für die liebevolle Betreuung - dem Hausarzt Herrn Dr. Klaus Streli - dem Altbürgermeister Herrn KR Walter Amor und Frau Annelies Brugger, GPO der SPÖ für die ehrenden Worte - den Vertretern und den Mitarbeitern der Marktgemeinde Zell am Ziller mit Bürgermeister Robert Pramstrahler, der Raiffeisenbank und des Tourismusverbandes - den Mitarbeitern der Firma Neuhauser - den Vertretern des Baubezirksamtes Innsbruck und der Straßenmeistereien - der Freiwilligen Feuerwehr Zell am Ziller - dem Pensionistenverband - allen für die Kränze, Blumen, Kerzen, Hl. Messen, Briefe und Spenden sowie für die Eintragungen und Gedenkkerzen im Internet - allen für die so überaus zahlreiche Teilnahme an den Rosenkränzen und an der Beerdigung - den Vertretern der Vereine - der Bestattung Kröll, Mayrhofen Zell am Ziller, im Juli 2018

MITARBEITER/IN GESUCHT Aufgaben: Abwicklung der An- & Abreise, Reinigung, Wäsche, Müllentsorgung, Gartenpflege, Schneeräumung Arbeitszeiten: Jahresstelle, 10 bis 20 Stunden / Woche, hauptsächlich samstags, restliche Zeit flexibel, gerne auch 2 Personen, € 650 netto (14 Gehälter)

Die Trauerfamilie

Wir suchen ab August einen

BÜROLEHRLING m/w. Entlohnung lt. KV. Bewerbungen telefonisch oder per E-Mail an: office@eug-bau.at 05288/64147

Bewerbung: Alpenhaus Lacknerbrunn | Heinrich Kröll heinrich.kroell@sennerei-zillertal.at TEL 0664 114 99 11

HS_Lacknerbrunn_89x128mm.indd 1

Foto: privat/Künstler

Gründer und Seniorchef der Firma Erdbau Neuhauser * 18.04.1936 † 24.06.2018

Mit Traurigkeit im Herzen nehmen wir Abschied von meinem lieben Gatten, unserem guten Vater, Schwiegervater, Opa, Schwiegersohn, Schwager und Onkel, Herrn

Zillertaler Heimatstimme ZILLERTALER HEIMATSTIMME ebg_ZillertalerZeitung_1-16_anzeige_ly1.indd 03.07.18 10:18

160 m² Gewerbefläche und Stellplätze in Tux zu verpachten 1 Raum zu 115 m² 3 zusätzliche Räume à 11 m², 12 m² und 20 m² mit WC 3 Außenstellplätze Baujahr 2005 Angebote an Chiffre 01/2018-27

2 03.07.18 10:49

7 37


8 38

INSERATE

2701+02 | 2018

Was du im Leben hast gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein, du hast gesorgt für deine Lieben, von früh bis spät, tagaus, tagein. Du warst im Leben so bescheiden, nur Pflicht und Arbeit kanntest du, mit allem warst du stets zufrieden, nun schlafe wohl in stiller Ruh.

Martin Tipotsch, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Tux Claudia Meixner, Assistentin KommerzCenter

Tief berührt von den vielen Zeichen der Anteilnahme möchten wir allen ein herzliches „Vergelt’s Gott“ sagen, die unseren lieben

Franz Eberharter Altbauer zu Trummler * 19.09.1926 † 26.06.2018

auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Jürgen Gradwohl für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeierlichkeiten sowie der Vorbeterin Johanna, den Ministranten und allen Mitwirkenden - dem Quartett von Hans Rainer für die musikalische Umrahmung - Kondukt-Begleiter Erwin Brunner - den Sargträgern Michael, Johann, Markus und Thomas - den Kreuzlträgern Felix und Tobias - Christina und Daniel für den ergreifenden Nachruf - dem Friedhofspersonal Hans Ostermann und Mario Hochmuth für die schöne Aufbahrung, das Aufstellen der Imkerkerze und für das Abfeuern des Ehrensalutes - Dr. Dinah Putz (Gergely) für die einfühlsame Betreuung - Dr. Vladan Gergely mit Team - Dr. Strohmeyer mit ihrem Team der Urologie Uderns - dem Sozialsprengel Mayrhofen - allen Spendern für die Kerzen und Blumen sowie für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet - der Gärtnerei Kröll - der Bestattung Kröll, besonders Martin - und vor allem den Verwandten, Nachbarn, Freunden und Bekannten, die uns sehr viel Trost spendeten, für die zahlreiche Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung - für die Spenden an den Sozial– und Gesundheitssprengel Mayrhofen und Umgebung Mayrhofen, im Juli 2018

Die Chancen und die Risiken im Blick Als eine der erfolgreichsten Regionalbanken Tirols haben wir den Wandel stets im Blick. Mit einem wachen Auge auf den Finanzmarkt und dem Willen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Denn nur so sind wir auch im Wandel sicher. www.sparkasse-schwaz.at Was zählt, sind die Menschen.

Die Trauerfamilie

MARKISE wegen Lokalauflösung zu verkaufen 1 Stück 5 x 2,5 m, EUR 600,1 Stück 4 x 2,5 m Stoff neuwertig, EUR 400,Tel. 0650 235 17 14

Wohnung in Schlitters

Wohnung in Schlitters

ca. 61 m², mit Kellerabteil, möbliert, mit TG-Parkplatz Tel. 05285 63061400 Mo. – Fr. 07:30 – 12:00 und 13:00 – 17:00 Uhr

ca. 35 m², mit Kellerabteil, teilmöbliert, mit Parkplatz Tel. 05285 63061400 Mo. – Fr. 07:30 – 12:00 und 13:00 – 17:00 Uhr

Daheim & Behütet

Suchen Reinigungshilfe

Eigenheim & Haushalt

Am Hof & Behütet

für unsere Appartements in Tux für ca. 10 Stunden pro Woche

Landwirtschaft

Im Betrieb & Behütet Gewerbe

Maklerdienst

mit Polizzenservice Risikoanalyse & Deckungskonzept

JEDEN MITTWOCH Steirisches Backhendl 10,90 JEDEN DONNERSTAG

Wir suchen zum ehestmöglichen Eintritt ♥

Rezeptionistin

Riesen Wiener Schnitzel 13,90

eventuell auch halbtags

Michael Oberleitner

Familie Schneeberger Tuxerstraße 710 · 6290 Mayrhofen Tel: +43 5285 62293 info@hotelviktoria.at

Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 Gasthof Waldcafe, Mayrhofen T 05282 3089 T 05285 62664 www.zillertalerversicherung.at info@waldcafe-mayrhofen.at Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 · T 05282 3089 · www.zillertalerversicherung.at

Wir freuen uns auf deinen Anruf! 0664/9611232

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

KONTAKTDATEN anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

ins-kontaktdaten 1-32.indd 1

27.02.18 12:10


INSERATE

27 | 2018 2018

LASS DIE SONNE REIN! Mit unserem limitierten Sondermodell AYGO „OPEN AIR“. inkl. elektrischem Faltdach und Rückfahrkamera

AYG O

.990,-

ab € 9

AYG O „O

P E N A IR

.990,-

ab € 10

e Rate onatlich € 48,- m onus B ,0 0 10 bis zu €

TOYOTA BACHER HALL / MILS Salzburger Str. 60–62 | T 05223 - 5811 | hall@bacher.cc

TOYOTA BACHER UDERNS / ZILLERTAL Zillertalstraße 8 | T 05288 - 6770 | uderns@bacher.cc

Folgen Sie uns! www.autobacher.com

Mitarbeiter/in Aussendienst / Bautrupp

Deine Aufgaben: • Erhaltung & Pflege der Wege • Technische Betreuung unserer Veranstaltungen • Pflege und Instandhaltung der Verweilplätze für Gäste und Einheimische Erforderliche Qualifikation: • Breites, technisches Wissen und handwerkliche Fähigkeiten • Regionskenntnis • Abgeleisteter Präsenzdienst • Erfahrung im Baugewerbe (Hoch-/Tiefbau) Wir bieten ein abwechslungsreiches & spannendes Betätigungsfeld in einem motivierten Team. Jahresstelle und leistungsgerechte Entlohnung ab € 1.900,- brutto. Bitte richte deine aussagekräftige Bewerbung bis spätestens Montag, 16. Juli 2018 vorzugsweise per Mail an marion.p@mayrhofen.at

Tourismusverband Mayrhofen-Hippach Dursterstr. 225 • 6290 Mayrhofen • T: +43 5285 6760 info@mayrhofen.at • www.mayrhofen.at

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt

eine/n ENTREMETIER oder JUNGKOCH eine/n REZEPTIONIST/IN in Jahresstelle · 5 oder 6 Tage pro Woche Kost und Logis frei · Top-Mitarbeiter-Unterkunft gratis W-LAN, Sat-TV, Aufenthaltsraum Entlohnung über Kollektiv Wir freuen uns, dich im Team unseres Traditions-Gasthofes willkommen zu heißen. Bewerbungen unter: Gasthof Post – Strass im Zillertal Tel. 05244 62119 oder info@gopost.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

9 39


10 40

INSERATE

2701+02 | 2018

Der neue FORD ECOSPORT JETZT PROBE FAHREN!

ab € 14.990,–1) bei Leasing. Jetzt auch mit Allrad erhältlich!²

Autohaus Mayrhofen

Umfahrungsstrasse 683, 6290 Mayrhofen, 05285/8153, office@autohaus-mayrhofen.com, www.autohaus-mayrhofen.com

Ford ECOSPORT Kraftstoffverbrauch innerorts 4,5 – 7,2 l / außerorts 3,8 – 5,0 l / kombiniert 4,1 – 5,8 l / CO2-Emission 107 – 134 g / km Symbolfoto I 1) Unverbindlich empfohlener nicht kartellierter Aktionspreis (beinhaltet Händlerbeteiligung, Innovationsprämie und Ford Bank Bonus) inkl. USt, NoVA und 5 Jahre Garantie (* beginnend mit Auslieferungsdatum, beschränkt auf 100.000 km), gültig bis 31.03.2018 bei Ford Bank Leasing. Leasingrate € 59,– zzgl. € 200,- Bearbeitungsgebühr und 1,17 % gesetzlicher Vertragsgebühr, Laufzeit 36 Monate, 30 % Anzahlung, 30.000 km Gesamtfahrleistung, Fixzinssatz 4,5 %, Gesamtbelastung € 16.629,39, gültig bis auf Widerruf, vorbehaltlich Bonitätsprüfung der Ford Bank Austria. 2) Optional gegen Aufpreis erhältlich. Aktion gültig so lange der Vorrat reicht. Nähere Informationen auf www.ford. at. Freibleibende Angebote.

HERZLICHEN DANK an EUCH, für den gelungenen Kreuzfahrtenabend. Vielleicht träumt der eine oder andere schon von der nächsten Schifffahrt.

HEIZUNG- UND SANITÄRINSTALLATEURE WERDEN EINGESTELLT ! Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort

Heizung- und Sanitärinstallateure mit abgeschlossener Lehre.

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern vom Gewinnspiel und viel Spaß mit den tollen Preisen! Verena, Nadine & Magdalena

0 52 85/62 230

Am Marienbrunnen 348, Mayrhofen idealtours.at

Wir freuen uns auf deine Bewerbung! VOLGGER Installationen GmbH. Umfahrungsstraße 684 6290 MAYRHOFEN Tel. 05285/78401

Zillertaler ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME


INSERATE

27 | 2018 2018

Wir such en Mita rbei ter für ... VERWALTER/IN Verpackungsmaterial

LABORANT/IN

Aufgabenbereich: Einkauf & Lagerverwaltung des gesamten Verpackungsmaterials: eigenverantwortliche Bedarfsermittlung & termingerechte Beschaffung von Verpackungsmaterialien, Stammdatenpflege, Beratung für alle internen Schnittstellen rund um das Thema Verpackungseinkauf, Verantwortung für Lager

Aufgabenbereich: Organisation und Koordination des Labors, IFS-Beauftragte(r), Qualitätssicherung, Überwachung und Verantwortung sämtlicher chemischer, physikalischer und mikrobiologischer Analysen, sowie Hygienekontrollen, Reklamationsbearbeitung, Überprüfung von Etiketten

Anforderungen Gute Office Kenntnisse, hohe Schnittstellenkompetenz, Kommunikationsvermögen, ausgeprägte analytische Fähigkeiten und konzeptionelles Denkvermögen, Zuverlässigkeit, Selbstständigkeit und Flexibilität

Anforderungen abgeschlossene Ausbildung oder vergleichbare Qualifikation, sowie ein hohes Maß an Eigenverantwortung

Wir bieten Gleitzeit mit 3 bis 5 Arbeitstagen / Woche 25 bis 40 Stunden (nach Vereinbarung) selbstständige Arbeit, verantwortungsvolle Tätigkeit und gute Bezahlung

Wir bieten Vollzeitstelle 5 Tage / Woche (freitags nur bis Mittag) selbstständige Arbeit, verantwortungsvolle Tätigkeit und gute Bezahlung

Wi r fre ue n un s au f eu re Be we rbu ng en an :

Wir STOCKen auf und suchen in VOLL- oder TEILZEIT Teamplayer für:

SERVICE rezeption KÜCHE hausmeister HOUSEKEEPING spa bereich

ROMANA NILL A - 6292 Finkenberg T. +43 5285 6775 511 bewerbung@stock.at www.stock.at

ErlebnisSennerei Zillertal, z. H. Heinrich Kröll Hollenzen 116, 6290 Mayrhofen heinrich.kroell@sennerei-zillertal.at TEL 05285 63906

HS_89x258mm.indd 1

HAST DU DEN team spirit?

ZILLERTALER HEIMATSTIMME 02.07.18 14:26

11 41


42 12

INSERATE

2701+02 | 2018

Zur Verstärkung suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt:

MITARBEITER(IN) FÜR BÜRO/SERVICEANNAHME Ihr Profil: - Kaufmännische oder technische Ausbildung - Freundliches und gepflegtes Auftreten - Teamorientiertes und verlässliches Arbeiten

Kunstraum Ahorn

Kunst

Ihre Aufgaben (nach Einarbeitung): - Empfang/Telefonie, Terminvergabe - Auftragserstellung und Fakturierung - Diverse sonstige administrative Tätigkeiten - Übergabe/Rücknahme von Ersatzfahrzeugen

raum

Im neu gestalteten „Kunstraum“ an der Bergstation der Ahornbahn werden ab sofort Bilder und Kunstwerke von heimischen Künstlern ausgestellt.

Sie erwartet: - Moderner und klimatisierter Arbeitsplatz - Spezifische Weiterbildungsmöglichkeiten (je nach Bedarf) - Ein attraktives und innovatives Produkt - Beste Bezahlung (Überbezahlung je nach Leistung/Qualifikation)

Aktuell können verschiedene Werke von Franz „Kaiser“ Eberharter aus Mayrhofen sowie von Alfred Eberharter aus Wiesing besichtigt werden. Lasst euch im Café-Bistro Kunstraum mit regionalen Köstlichkeiten und hausgemachten Kuchen verwöhnen. Wir freuen uns auf euren Besuch! (Freitag Ruhetag)

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung an: info@innerbichler.bmw.at

www.mayrhofner-bergbahnen.com So müssen Berge sein

Kunstraum_89x128+3mm_Heimatstimme.indd 1

#somuessenbergesein

DAS ERLEBNISBAD MAYRHOFEN WÜNSCHT EINE TOLLE 1. FERIENWOCHE

02.07.2018 14:39:16

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Helga Steinberger Telefon: 05242/62409-802 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at

SAMSTAG, 07.07. im Erlebnisbad Mayrhofen ab 10:00 Uhr Sommerfest mit DJ Daniel M., Kindermodenschau, Wasserspaß mit der Wasserrettung und vielem mehr

FREITAG, 13.07. im Erlebnisbad Mayrhofen ab 13:00 Uhr Summerclubbing mit DJ Pfeffa

Sommerprogramm in den Freibädern Mayrhofen und Hippach ab sofort bis einschl. 31.08.: ERLEBNISBAD MAYRHOFEN Jeden Montag & Freitag ab 07:30 Uhr Frühschwimmen ab 10:00 Uhr Yoga SOMMERWELT HIPPACH Jeden Mittwoch ab 07:30 Uhr Frühschwimmen ab 10:00 Uhr Yoga Mehr Infos auf Facebook.com/ErlebnisbadMayrhofen

Bauspengler/in (Bauspenglerei - Isolierungen – Schwarzdeckerei) mit Führerschein B in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort Stumm. Mindestentgelt: ab 2.010,00 brutto/ Monat/ Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10507243 Tankwart/in mit Führerschein B in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort Gerlos. Mindestentgelt: ab 1.850,00 brutto/ Monat/ Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10549404 LKW/PKW Monteur/in mit eigenem PKW in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort Stumm. Mindestentgelt: ab 2.010,00 brutto/ Monat/ Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10545111

ZILLERTALER HEIMATSTIMME HEIMATSTIMME ZILLERTALER

Lkw-Lenker/in für Nahverkehr (Inlandsverkehr) in Vollzeitbeschäftigung. Arbeitsort: Zell. Mindestentgelt: ab 1.511,39 brutto/ Monat/ Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10546069 Taxichauffeur/in für Tagdienst oder Tag- und Nachtdienst in Voll- oder Teilzeitbeschäftigung. Arbeitsort: mittleres Zillertal. Mindestentgelt: ab 1.090,00 brutto/ Monat/ Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10545086 Elektriker/in oder Elektrohelfer/in mit Führerschein B in Voll- oder Teilzeitbeschäftigung. Arbeitsort Mayrhofen. Mindestentgelt: ab 2.100,00 brutto/ Monat/ Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10548831


INSERATE

27 | 2018 2018

Wir suchen ab September 2018 eine(n) engagierte(n), qualifizierte(n)

Seit über 500 Jahren begeistern wir mit unserem besonderen Geschmackserlebnis, persönlicher Beratung und zuverlässiger Dienstleistung.

SPORTARTIKEL- & TEXTILVERKÄUFER(IN) zu besten Konditionen ganztags in Saison- oder Jahresstelle

Wir suchen ab sofort eine(n) engagierte(n), qualifizierte(n)

diepraxis.cc

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine/n tüchtige/n

Lagermitarbeiter (m/w)

VERKÄUFER(IN) zu besten Konditionen ganztags in Saison- oder Jahresstelle

Besonders freuen wir uns auf Lehrlinge im Bereich

EINZELHANDEL Sportartikel, Textilien und Lebensmittel Es erwartet dich eine übertarifliche Bezahlung, ein Jahresvertrag mit 14 Gehältern, ein interessantes, familiäres Arbeitsumfeld sowie eine Unterkunft in unserem Mitarbeiterhaus in Wohnstudios mit Küche, Balkon und W-LAN

Die vielfältigen Aufgaben wie z. B. Kommissionieren, Be- und Entladung der LKW und Warenannahme erfordern eine gewissenhafte und genaue Arbeitsweise. Um die gut eingespielten Mitarbeiter zu ergänzen, ist Teamfähigkeit besonders wichtig. Die Bezahlung ist leistungsgerecht und deutlich über dem Handels-KV. Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Zillertal Bier, Bräuweg 1, 6280 Zell am Ziller z. Hd. Christoph Fankhauser, einkauf@zillertal-bier.at Tel. 05282 / 23 66-11

BADRENOVIERUNG n mit Qualitätsgarantie n und Preisgarantie

Wir freuen uns auf deinen Anruf oder dein Mail! n in 14 tagen VERKAUFE zb_stelleninserat_lagerführer_zz_47.25x202_04.2018_1.0.indd 28.03.18 1 16:10 Bewerbung bitte an Herrn Hansjörg Tipotsch, Tel. 0664 8200961 SUZUKI SWIFT oder rent@intersport-hintertux.at 1,3 GL 4WD · 89.000 KM 08.2009 Erstzulassung · EUR 4.500�

NEUHINTERTUX TIPOTSCH GmbH 6294 Hintertux 783

VERKAUFE HONDA CHOPPER

VT 500, 37 KW, Bj. 85, nur 40.000 km, VP EUR 1.700,-, Kardanantrieb und Windschild. Tel. 0664 106 00 77

Tel. 0664 2054821

Suche Reinigungsfrau Wohnung in Mayrhofen für Wohnung! 3 bis 4 Stunden in der Woche in Mayrhofen! Gute Bezahlung Tel. Nr. 0676 9361224

ca. 74 m², mit Kellerabteil teilmöbliert, mit TG-Parkplatz Tel. 05285 63061400 Mo. – Fr. 07:30 – 12:00 und 13:00 – 17:00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zell am Ziller · Talstraße 4 T 05282 2246 www.bademeister.at

43 13


INSERATE

SUMMER

SALE

01+02

-50% BIS

AUF

14

ALLES *

in allen Simpl Stores in Mayrhofen & Kufstein

*) gesamte SOMMERKollektion!

SIMPL Mainstore Mayrhofen

SIMPL Kidz Mayrhofen

SIMPL Downtown Mayrhofen

SIMPL Megastore Kufstein

SimplLifeCompany www.simpl-fashion.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 27 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 27 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 27 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 27 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded