__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 1. Juli 2018 · Nr. 26

10-JAHR-JUBILÄUM VON Z3 © ungerank.com

von 6.-8. Juli in Stumm Seite 16

NEUE HEIMAT TIROL

VON TIROL IN DIE WELT

18 neue Wohnungen an der Zillerlände sind bezugsfähig

200-Jahr-Jubiläum „Stille Nacht! Heilige Nacht!“

Seite 12

Seite 14

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

26 | 2018

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

Waldfest Mayrhofen Schutzwaldmärchenrundgang Erlebnisstationen am Waldfestplatz

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Übung der FF Mayrhofen bei der Pfarrkirche

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Fünf Geburtstagskinder beim Sonne tanken auf der Platzlalm ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Hubert Aschenwald

2


26 | 2018

AUFBLATTL´T

3

Bild: Toni Anzenberger

Der Leitartikel – Die Auslage einer Zeitung Formulierungen sind ein prägendes Aushängeschild einer Zeitung, der Leser soll überrascht und zum Nachdenken angeregt werden. Ich möchte das mit meinem „Aufblattlt“ machen und der Zillertaler Heimatstimme damit ein besonderes Format geben, als Einstieg in eine neue Woche mit unserer Zeitung.

Ich gebe es zu, ich bin eine leidenschaftliche Radio-Ö1-Hörerin und das seit vielen Jahren. Mein Morgen beginnt sehr oft mit „Guten Morgen Österreich“, gefolgt vom „Morgenjournal“, moderiert von Cornelia Vospernik, für mich eine der angenehmsten Stimmen des ORF. Da kann es schon sein, dass ich mich ein wenig ärgere, wenn der Betrieb meiner Kaffeemaschine, das Reiben der Bohnen und die Ausgabe des Kaffees, grad in einem ungünstigen Hörmoment das Programm von Ö1 stört. Ö1 ist für mich ein Bildungsradio, Ö1 ist für mich ein Sender mit vielen interessanten Formaten, Ö1 steht aber auch für ein sehr entschleunigtes Hörerlebnis, eines ohne lästige Werbung. Neulich, ich war im Auto unterwegs, ging es um den Leitartikel einer Zeitung. Kaum ein anderes Format einer Zeitung wird so aufmerksam gelesen wie dieser Kommentar. Der Leitartikler will anregen, das Geschriebene Kompass sein im dichten Informationsdschungel, ein breites Publikum soll damit angesprochen werden. Doch wo endet der sinnvolle Gedankenanstoß durch Autoren und wo beginnt die ideologiegetränkte Erregungsspirale? Eine gute Überlegung von

Doch zurück zu einem Sendeformat von Ö1, Punkt eins, es beginnt wochentags um 13.00 Uhr, nimmt sich immer ganz spannenden Themen an, eine Sendung bei der sich die Hörer auch mit ihren Kommentaren einbringen können und so die Sendung mitgestalten. Es war im Jänner dieses Jahres, als der Film „Die Einsiedler“ von Ronny Trocker, eine deutsch-österreichisch-italienische Koproduktion aus dem Jahr 2016 in die österreichischen Kinos kam. „Der Hof am Berg, die Einsamkeit im Herzen“ lautete das zum Kinofilm passende Thema von Ö1, Punkt 1. Ich war gespannt, hatte ich doch Stunden zuvor eine E-Mail an den ORF geschrieben, zumal mich als bergsteigende Tirolerin dieses Thema immer schon sehr interessiert hat, war ich doch als Zwanzigjährige in Südtirol eine Woche lang alleine von Bergbauernhof zu Bergbauernhof gewandert. Das Buch, „Die Erben der Einsamkeit“ – Reise zu den Bergbauernhöfen Südtirols, stellt eine einzigartige journalistische und fotografische Reportage von Adolf Gorfer und Flavio Faganello dar, über Bergbauernhöfe in den abgelegensten Tälern Südtirols. Erstmals erschienen 1973, wurde das Buch 30 Jahre später neu aufgelegt. An den Ö1 schrieb ich: „Das Thema hat an Aktualität, wie

auch der Film ‚Die Einsiedler’ zeigt, nicht verloren, mögen sich zwischenzeitlich sehr wohl die Rahmenbedingungen geändert haben. Man lebt nunmehr mobiler und auch vernetzter, hat vielleicht eine asphaltierte Straße zum Hof. Leben kann und muss mancherorts sehr einfach und bescheiden sein, verbunden mit Verzicht und getragen mit der Dankbarkeit für das Wenige. Das stimmt mich sehr oft nachdenklich. Was im Leben wirklich zählt? Ich denke, das Sich-Freuen-Können über die kleinen einfachen Dinge, die uns tagtäglich begegnen, die gesehen und angenommen werden wollen. Ich bin überzeugt, wenn man das kann, dann wohnt man fest in seinem Herzen, egal ob bescheiden am Berg oder komfortabel im Tal. Das Leben schönreden und das einfache Leben echtleben sind halt zweierlei.“ Ö1 nahm sich meinem Schreiben gleich zweimal an und ließ es in seine Sendereihe einfließen.

ich Sie, liebe Leser, erreichen möchte, als gute Leitartiklerin, frage ich mich wie es um die Höfe bestellt ist, die im Zillertal ganz weit oben liegen, wie die Bewohner dort ihr Leben sehen? Passend zum Thema der Bergbauern, bin ich durch Zufall auf einen aufmerksam gemacht worden, der im Zillertal aufgewachsen war, auf einem Hof weiter oben. Ein Bergbauernbub, der das Glück hatte, einen Karrieresprung nach Wien zu machen. Lassen Sie sich überraschen, Sie werden in dieser Ausgabe fündig! Ein Hoch auf all diejenigen im Zillertal, die weit oben zuhause sind und diese Kulturlandschaft pflegen! Soll uns diese Lebenswelt erhalten bleiben, auch wenn sie nicht mehr so archaisch sein mag, wie in den vergangenen Jahrzehnten! Sonnige Aussichten mit der Zillertaler Heimtstimme! Gerda Gratz

Jetzt, wo ich für die Zillertaler Heimatstimme schreibe und

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© Paul, paul.wechselberger@aon.at


AUFBLATTL´T

ZILLERTALER LEUT´

26 | 2018

Film-Tipp

„Die Einsiedler“ Eine Altbäuerin, die am kargen Dasein verzweifelt. Eine gestrige Welt und ein verstörender Abgesang dieser. Es gleicht einer Reise in eine andere Zeit: Das Südtiroler Drama „Die Einsiedler“ schwört herauf eine Welt, die von gestern zu sein scheint oder doch nicht? Das Dasein auf einem Bergbauernhof, der nur über einen steilen Fußweg zu erreichen ist. Ingrid Burkhard spielt eine sture Altbäuerin. Ihr einsilbiger Sohn Andreas Lust hat sich wider Willen nach einem Unglück um seine Eltern zu kümmern. Seine Arbeit ist unten im Tal bei einem Steinbruch. Die in die Jahre Gekommenen sind oben bei ihren zwei Kühen, einer Handvoll Geißen und einem Hund. Die Alte schupft wortkarg den Alltag, melkt, kocht, ertränkt neugeborene Kätzchen – was halt so zu tun ist. Der Alte kümmert sich ums

desolate Dach. Die Vergänglichkeit ist allgegenwärtig in diesem Film vom Bozner Ronny Trocker. Das Wasser rinnt in der Küche die Wände herunter, wenn es draußen regnet. Der kalte Nordföhn lässt den Zuschauer frösteln. Der Alte kommt nach einem Spitalsaufenthalt mit einem Bein im Gips nachhause auf seinen Berghof. Der Sohn trägt ihn rauf, die Materialseilbahn funktioniert grad nicht. Die Alte schleift die schweren Milchkannen durch den tiefen Letten vorm Haus. Harte Arbeit, die die Altbäuerin alleine stemmen muss. Unnahbar und fleißig ihr Charakter. Schlussendlich aber zerbricht die Frau emotional an einer Serie von Unglücken. Ein Film, der die Härte dieses Daseins auf eine ganz fesselnde Art und Weise dem Zuschauer näherbringt. gg

FIFA World Cup 2018

Finales Panini–Stickertauschen

Sektionschef für Landwirtschaft DI JOHANNES FANKHAUSER Von der Stube am Zillertaler Kopbichlhof an den Wiener Stubenring Von der Stube am Kopbichlhof in Fügenberg in das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus am Stubenring in Wien, war es ein ziemlich weiter Sprung für den ehemaligen Zillertaler Bergbauernbuben. Diese Kür ist DI Johannes Fankhauser als nunmehriger Leiter der Sektion II – Landwirtschaft und ländliche Entwicklung gelungen und die Zillertaler Heimatstimme darf zu seinem Karrieresprung recht herzlich gratulieren. Vita Fankhauser, geboren 1971, startete seinen schulischen

Werdegang in Rotholz an der Fachschule für Landwirtschaft, später an der HBLA für alpenländische Landwirtschaft im steirischen Raumberg, wo er 1993 maturierte. Nach dem Diplomstudium an der BOKU Wien mit Studienzweig Tierproduktion, runden seine schulische Laufbahn noch die Lehramtsund Befähigungsprüfung an der Land- und Forstwirtschaftlichen berufspädagogischen Akademie ab, ebenso ein General Management Lehrgang an der Universität Salzburg. Zahlreiche berufliche Stationen zählen zu seinen persönlichen Meilensteinen, beginnend im Jahr 2000 als Geschäftsführer des Niederösterreichischen Landeszuchtverbandes für Schafe und Ziegen, weitere bei der Agrarmarkt Austria und der Austria Bio Garantie, als Referent der Abteilung Marktpolitik in der Landwirtschaftskammer, später als Kabinettchef-Stellverteter im Büro der Bundesminister Pröll und Berlakovic. 2011 wurde Fankhauser Leiter der Abteilung „Ländliche Entwicklung, Bildung und Beratung“ der Landwirtschaftskammer, bevor der Zillertaler mit 02. Mai als leitender Sektionschef für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung bestellt wurde. Fankhauser ist verheiratet, Vater von vier Kindern und lebt in Wien.

© Gerda Gratz

am 7. Juli beim Frischemarkt – Musikpavillon Zell am Ziller von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr Auf euer Kommen und viele passende Sticker freut sich das Generationennetzwerk Zell am Ziller.

© Foto Fally

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


26 | 2018

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

5

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 30.6.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Zdenka Gasparin-Strnad JENBACH Achenseestraße 29 a 05244 61416 09.00 bis 11.00

St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 16.00 bis 18.00

So 1.7.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Zdenka Gasparin-Strnad JENBACH Achenseestraße 29 a 05244 61416 09.00 bis 11.00

St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die St. Pankraz Apotheke in Fügen von Sa., 30.6., bis Fr., 6.7., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN (im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Orthopädie Zillertal Dr. Christian Schimanek

Ordination Dr. Olga Shafe-Schimanek

Die Praxis ist wegen Urlaub vom 09.07. bis einschließlich 27.07. geschlossen.

Hauptstraße 485 6290 Mayrhofen Tel. 05285 63189

FA f. Innere Medizin Unterau 7 B | 6280 Zell am Ziller Tel. 05282 3277 www.nicole-gruber.at

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

Vom 23.07. bis 27.07. (9.00-12.00 Uhr) sind Terminvereinbarungen unter 05282 4939 möglich.

Unsere Ordination bleibt vom 9. Juli bis einschließlich 24. Juli geschlossen.

Die Ordination bleibt vom 5.7. bis einschließlich 23.7. geschlossen. Nächste Ordination ist am Dienstag, den 24.7.

Euro-Notruf

112

Ordination Dr. Nicole Gruber

BILD DER WOCHE

Sonnenuntergang im Zemmgrund

© Thomas Hoflacher

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT FREITAG, 29.06. MAYRHOFEN „Rote Nasen Lauf“, Freizeitpark/Waldfestplatz, Beginn 9.00 Uhr MAYRHOFEN Freilichttheater “Staudenkinder“, berührende Geschichte aus dem Leben des „Franz Lackner“, Waldfestplatz, 29., 30.06., 17., 20., 24., 25, 31. Juli, jeweils 20.15 STUMM Theater „Die Erben“, Festival-Stadl Dorfbäck, 29.,30.06., 3., 4., 11., 13., 14., 17., 18., 21., 25., 31.07., jeweils 20.00 Uhr, Festival-Büro: 0660 / 1440933, www.stummerschrei.at FÜGEN Alpencup-Darten, DSV Zillertal Masters, Festhalle, 29.,30.06. u. 01.07., Beginn: 19.00 Uhr

SAMSTAG, 30.06. FINKENBERG „Stock Summer Festival“, diverse Highlights, Live-Cooking, Genussmeile & Kitchen-Party, ab 18.30 Uhr im Stock resort ZELL/ZILLER Musical „Game Over“ an der Musik-NMS, 17.00 und 20.00 Uhr, Di., 03.07., 20.00 Uhr ASCHAU 16. US-Car-Treffen, Aufenfeld, Sa., 30.06., 9.00 Uhr (16.00 Uhr 1. Zillertalrundfahrt), So., 01.07., 8.00 Uhr (10.30 Uhr Jonny Lee mit Countrymusic, 13.00 Uhr 2. Rundfahrt) HART „Schau ins Tal“-Fest, mit „Zillertal Pur“, Orthof, 19.30 Uhr FÜGEN 3. Zillertaler Almrosenfest mit den Zellberg Buam, Spieljochbahn, 11.00 Uhr FÜGEN Sonderausstellung „Stille Nacht und Klang der Alpen“, Schloss Fügen, Eröffnung 13.00 Uhr, Fügener Schlossfest 20.00 Uhr; danach geöffnet: Di. – So. 13.00.-17.00 SCHLITTERS Zawos?-Beachvolleyballturnier, Schlitterer See, ab 9.00

26 | 2018

TUX Pfarrfest zum Patrozinium Hl. Thomas , in Lanersbach, Gottesdienst: 10.00 Uhr, anschließend gemütliches Beisammensein, musikalisch umrahmt, mit Kinderprogramm, der Erlös kommt der Kirchenheizung zugute RIED I. Z. Schützenfest am „Peatachtog“, beim Musikpavillon, Festbeginn ca. 11.00 Uhr (nach der „Peatachtogprozession“) mit der BMK Ried-Kaltenbach, anschließend Tanz und Stimmung mit Manfred & Roman, Eintritt frei

MONTAG, 02.07. KALTENBACH „Kapellalkirchtag“, Hl. Messe (musikalisch umrahmt durch den Kirchenchor Ried-Kaltenbach) mit Bachsegen, Marienkapelle, 19.30 Uhr

DIENSTAG, 03.07. MAYRHOFEN Krautstaude, Neue Obstpresse OGV, Beginn 19.30 Uhr UDERNS Theater „Die stillen Nächte des Ludwig Rainer“, SteudlTenn, 3., 4., 7. Juli jeweils 20.00 Uhr, 8.07. 15.00 Uhr

DONNERSTAG, 05.07. STRASS „Schlosskonzert“, BMK Wilten, LLA Rotholz, Beginn 20.00

STUMM Sonntag 08.07. „10 Jahre Z3“ - Frühschoppen, Schwimmbadparkplatz, Beginn 11.00 Uhr

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 - 17.00 MAYRHOFEN Adlerbühne Ahorn am Genießerberg Ahorn - Greifvogelvorführung Mitte Juni bis Oktober, täglich (außer freitags) um 14.00 Uhr FINKENBERG Edelsteine aus den Zillertaler Alpen - Ausstellung im Mineralien- und Bergkristallmuseum, Infos unter 05285 / 63691 GINZLING Naturparkhaus - Ausstellung wird auf vorherige telefonische Anfrage geöffnet, Tel. 05286 / 52181 HINTERTUX Führung durch den Natur Eis Palast, mit Bootsfahrt, Infos unter Tel. 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Montag ab 20.30 MAYRHOFEN Platzkonzert der BMK Mayrhofen jeden Donnerstag 20.15

FREITAG, 06.07.

MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt Josef-Riedl-Platz, jeden Freitag von 09.00 – 14.00 Uhr

ZELL/ZILLER Poolparty mit Rutschenrennen, DJ-Sound uvm. der Plattform IATZ, Schwimmbad, 16.30 – 22.00 Uhr (bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung nicht statt)

MAYRHOFEN Käse mit Musik ErlebnisSennerei, jeden Freitag, Beginn 15.00 Uhr

UDERNS „La vie en Rose“ – Judith Keller singt Edith Piaf, SteudlTenn, 20.00 Uhr

VORSCHAU

TUX Platzkonzert der BMK Tux jeden Dienstag 20.30 Uhr TUX Playarena vom 25.06. - 14.09. jeden Samstag von 13.00 – 18.00 Uhr

SONNTAG, 01.07.

FÜGEN Samstag 07.07. Dorffest mit Kinderfest und Live-Musik, Festhalle ab 14.00 Uhr

TUX Ausstellung „Olperer – 150 Jahre Erstbesteigung“, ab 2. Juli Montag und Freitag von 13.00 bis 18.00 geöffnet

FINKENBERG Platzkonzert und Frühschoppen der BMK Finkenberg, Vereinsfest ab ca. 11.00 Uhr am Kirchplatz

MAYRHOFEN Sonntag, 08.07. „BRONZE TOUR“ der „American Music Abroad“ um 20.00 Uhr am Musikpavillon

TUX Tuxer Mühle – jeden Montag ab 25.06. von 13.00 – 16.00 Uhr setzt der „Müller“ Herbert die neu renovierte Tuxer Mühle in Betrieb, Eintritt frei!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

HINTERTUX Großes Kinderfest 01.07. - 02.09., jeden Sonntag 13.00 Uhr, Spielplatz beim Hotel Hintertuxerhof, nur bei Schönwetter! GINZLING Platzkonzert der BMK Ginzling, jeden Sonntag 20.00 Uhr SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren, Augasse 2, jeden Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr HIPPACH Platzkonzert der BMK Hippach, jeden Mittwoch 20.15 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn- und Pflegeheim, von 15.00 bis 17.00 Uhr UDERNS Platzkonzert der Musikkapelle Uderns, Mittwoch 20.30 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt - Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr FÜGEN Heimatmuseum Widumspfiste, Öffnungszeiten Mo. 18.00 – 21.00 Uhr, Mi. 09.00 – 12.00 Uhr, Fr. 16.00 – 19.00 Uhr FÜGEN Festkonzert der Musikkapelle Fügen, Dienstag 20.30 Uhr FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr, Sa. 8.00 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. um 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung BRUCK Platzkonzert der BMK Bruck am Ziller, jeden Dienstag 20.00 Uhr SCHLITTERS Platzkonzert, jeden Freitag 20.15 Uhr

10. ZILLERTAL BIKE CHALLENGE Fr.-So. 29.06.-01.07., MTB-Marathon durch das Zillertal (härtestes BikeRennen der Alpen)

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at


26 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

7

BMK Finkenberg

„Kunst am Berg“

Frühschoppenkonzert Wie schon in den Vorjahren eröffnet die BMK Finkenberg ihre Konzertsaison mit einem Frühschoppenkonzert am Sonntag, 1. Juli. Nach dem Gottesdienst beginnt das Konzert der BMK Finkenberg um ca. 9.30 Uhr.

Ausstellung auf der Granatalm

Anschließend gibt’s musikalische Unterhaltung mit der „Stualausmusig“. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt. Es gibt auch Zillertaler Krapfen. Die Musikantinnen und Musikanten freuen sich auf euren Besuch!

Endspurt im SteudlTenn

Stille Nächte" & La Vie En Rose" " " Das Erfolgsstück "Die stillen Nächte des Ludwig Rainer" von Hakon Hirzenberger kommt im SteudlTenn Uderns natürlich auch im "Stille Nacht"-Jubiläumsjahr auf die Bühne. Das Stück über das packende Leben der schillernsten Figur der Zillertaler Nationalsänger wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Es ist die Geschichte des ersten Musikproduzenten, seiner finanziellen wie organisatorischen Kämpfe und seines ungebrochenen Mutes, seinen eigenen Weg zu gehen. Es ist die Geschichte des internationalen Boten des berühmtesten Liedes der Welt. Aufführungen

gibt's am 3., 4. und 7. Juli, jeweils um 20 Uhr, sowie am 8. Juli um 15 Uhr. Am Freitag, 6. Juli, 20 Uhr, lässt Judith Keller den SteudlTenn mit den schönsten und bekanntesten Chansons von Edith Piaf erklingen. Denn "Non, je ne regrette rien", "Milord", "Mon Dieu" und viele Chansons mehr, haben bis heute, mehr als vierzig Jahre nach Edith Piafs Tod, nichts an Popularität und Faszination verloren.

Seit Herbst arbeiten Klient/-innen der Lebenshilfe Arbeitsverbund Zillertal mit der Zillertaler Künstlerin Sabina Lechner an der Leinwand. Die Teilnehmer/-innen schätzen es, einzeln zu arbeiten und sich mit der Künstlerin ihren Werken zu widmen. Dabei entwickeln sie eigene Ideen und Wege sich auszudrücken. „Ich gebe ihnen Tipps, versuche aber, jeden seine eigene Kreativität ausleben zu lassen“, erklärt Sabina Lechner. 14-tägig begleitet sie Kunstinteres-

sierte und bestärkt sie in ihrem künstlerischen Schaffen. „Da entstehen starke Bilder“, sagt sich die Künstlerin beeindruckt. Die fertigen Arbeiten werden bis Ende August auf der Granatalm am Penkenjoch ausgestellt sein. Am Sonntag, den 1. Juli, ab 11.00 Uhr findet die Vernissage statt. Für musikalische Unterhaltung sorgen „Die Zillertaler Bahnhöfler“ und „ZZ Zuagroasten Zillertaler“. Auf regen Besuch freuen sich die Künstler/-innen und die Wirtsleute Christa und Georg.

Stumm

Klassik-Matinée im Stadl

Die Stimmgewalt und Intensität von Sängerin Judith Keller machen diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis. © Wozart

KONZERT DER MILITÄRMUSIKKAPELLE TIROL Donnerstag, den 5. Juli um 20.00 Uhr, Pavillon Zell am Ziller Dieses Konzert findet anlässlich des heurigen Jubiläum 70 Jahre Blasmusikverband Zillertal und 200 Jahre Bundesmusikkapelle Zell am Ziller statt.

© christianwind.com

Die gebürtige Innsbruckerin Viktoria Hirschhuber hat, obwohl erst 1996 geboren, in musikalischer Hinsicht einiges vorzuweisen. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie mit acht und bereits 15-jährig wurde sie Jungstudentin am Mozarteum Salzburg. Dort nahm sie der renommierte russische Pianist Pavel Gililov nach zwei Jahren in seine Meisterklasse auf. Auch schon zuvor begeisterte die junge Tiroler Pianistin unter anderem bei Wettbe-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

werben wie "prima la musica" oder bei Auftritten im Schloss Ambras und Festspielhaus Erl. Regelmäßig wird Hirschhuber in den Bayrischen Rundfunk München eingeladen, um gemeinsam mit dem Rundfunkorchester Kammermusik zu spielen. In Stumm wird sie am Sonntag, 1. Juli, 11 Uhr im Festival-Stadl Dorfbäck mit Werken von Frédéric Chopin, Franz Schubert und Franz Liszt ihre Virtuosität und Musikalität unter Beweis stellen.


8

AKTUELL IM ZILLERTAL

26 | 2018

Schloss Fügen

Musikalisches Eröffnungsfest Mit einem ganz besonderen Musikprogramm wird am Samstag, 30. Juni, die Ausstellung „Klang der Alpen – Sehnsuchtsmelodien“ eröffnet. Von 13 bis 17 Uhr bieten im Innenhof, im neuen Rainersaal, im märchenhaften Tanzraum, im Geigen- und Jodelraum das „Rainer-Quartett“, die „Zillertaler Weisenbläser“, die „Kitzbühler Feischtagsmusig“, die „Schwendberger Geigenmusig“, der Afelder Dreigesang“, die „Spielmusik Karl Edelmann“, das „Harfenduo Stein-

Volksbühne Tux

"

Dümmer als die Polizei erlaubt"

berger“, der Harmonikasolist Florian Siegele, das Streicherensemble der LMS Schwaz unter Sonja Melzer, der „Übern Inn Dreigesang“ sowie die ARGE Volkstanz Tirol Musikgenuss vom Feinsten. Moderiert wird die Veranstaltung von Joch Weißbacher, Karl Edelmann und Stefan Neussl, die Programmgestaltung hat TVM-Obmann Peter Margreiter. Eintritt: € 8,- inkl. Schlossausstellung und Ausstellung im Museum in der Widumspfiste. Mit dem Stück "Dümmer als die Polizei erlaubt", einem Lustspiel von Markus Scheble und Sebastian Kolb, präsentiert die Volksbühne Tux diesen Sommer wieder ihr schauspielerisches Können. Premiere: Mittwoch, 4. Juli, um 20.30 Uhr im Tux-Center in Tux-Lanersbach Kurz zum Inhalt: Oberkommissar Posch wurde von der Großstadt in einen abgelegenen, ruhigen Ort strafversetzt - noch dazu mit zwei untergebenen Beamten, die dümmer nicht sein könnten. Unter allen Umständen will Oberkommissar Posch dort so schnell wie möglich wieder weg. Eine persönliche Inspek-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

tion vom Polizeipräsidenten lässt Posch hoffen. Er ergreift seine Chance und heckt einen raffinierten Plan aus ... Wird Oberkommissar Posch wohl wieder versetzt? Weitere Spieltermine: 11.7., 25.7., 8.8., 22.8., 5.9. und 12.9., jeweils Mittwoch um 20.30 Uhr im Tux-Center in Tux-Lanersbach Kartenreservierungen beim TVB Tux-Finkenberg unter der Tel. 05827/8506; Restkarten an der Abendkasse ab 20.00 Uhr Auf zahlreiche Zuschauer und Theaterfreunde aus nah und fern freut sich die Volksbühne Tux!


26 | 2018

ZILLERTALER KIRCH´NBANKL

9

Festmesse und Prozession

Gedenken an Engelbert Kolland In der Erzdiözese Salzburg gibt einige Heilige und Selige, die verehrt werden. Einer davon ist ein Märtyrer, ein Zillertaler, nämlich der selige Engelbert Kolland. Dieser wird am am 8. Juli (der eigentliche Gedenktag ist der 10. Juli) in seinem Geburtsort Ramsau mit einer Festmesse und anschließender Prozession (09.00 Uhr beim Pavillon Ramsau) gefeiert. Eine der drei Stationen wird beim Geburtshaus des Seligen sein. Der selige Engelbert Kolland wurde am 21. September 1827 in Ramsau geboren und am darauffolgenden Tag in der Pfarrkirche Zell am Ziller getauft. Durch die Unterstützung von Erzbischof Schwarzenberg konnte er in Salzburg studieren. Trotz disziplinärer und schulischer Schwierigkeiten gelangte er zur Matura und entschloss sich zum Eintritt bei den Franziskanern in Salzburg. Er wurde 1851 in Trient zum Priester geweiht und 1855 ins Heilige Land gesandt, wo er zunächst in der Grabeskirche in Jerusalem seinen Dienst versah. Noch im selben Jahr kam er nach Damaskus. Dort wirkte er im Fanziskanerkloster als Seelsorger für die Gläubigen im Christenviertel. Wegen seiner besonderen Hingabe an die Menschen wurde er von vielen „Abuna Malak“ – „Vater Engel“ genannt.

Er kann besonders empfohlen werden als Fürsprecher für Schüler bei Lernschwierigkeiten, für Seelsorger, bei Augenleiden, für die Auseinandersetzung mit dem Islam und für verfolgte Christen. Seit der Feier des 150. Todestages des Seligen wird seine Verehrung besonders gefördert. Es gibt inzwischen eine Engelbert-Kolland-Gemeinschaft mit Sitz in Zell. Zwischen Zell und Ramsau wurde entlang des Zillers ein Lehrpfad errichtet, der zwölf wichtige Stationen im Leben des Seligen zeigt. Auf dem Penken ist auf 2000 m Höhe weithin sichtbar die Granatkapelle zum seligen Engelbert, die viele Besucher anzieht. In der Pfarrkirche wurden Reliquien des Seligen in den neuen Zelebrationsaltar sichtbar eingelassen und eine Fatimakapelle zum seligen Engelbert errichtet.

Am 10. Juli 1860 erlitt er bei muslimischen Ausschreitungen gegen Christen (8000 Christen wurden in wenigen Tagen umgebracht) den Märtyrertod und wurde 1926 seliggesprochen.

Angesichts des Syrienkrieges und der damit verbundenen allgemeinen Kriegsgefahr ist Engelbert Kolland ein bedeutender himmlischer Ansprechpartner in diesem Anliegen. Der Taufstein in der Pfarrkirche Zell mit dem Hinweis auf den Seligen erinnert daran, dass alle Getauften zur Heiligkeit berufen sind und dass in der Heiligkeit die wahre Erfüllung liegt.

Fürsprecher Engelbert Kolland ist zweiter Patron der Pfarre Zell am Ziller und zweiter Patron der Fanziskanerprovinz Austria.

Christentum und die Fußball-WM Eine Parallele im Stil von Fürbitten – kreiert von Zillertaler Schülern Guter Gott, zur Zeit findet eine Fußball-WM mit weltweit abertausenden Fans statt. Auch im Stadion unseres Lebens sind wir nicht allein. Es gibt Mannschaftskameraden und Zuschauer, und es gibt Dich. So kommen wir mit unseren Anliegen zu Dir und bitten Dich: ◆ Guter Gott, das Leben kommt uns oft wie ein großes Spiel vor. Da suchen viele von uns nach den Spielregeln, mit denen das Spiel des Lebens gelingt. Hilf allen, Deine Gebote als sinnvolle Regeln zu begreifen, damit wir mit Dir unser Spiel des Lebens nicht verlieren, sondern gewinnen. ◆ Guter Gott, viele von uns suchen nach dem entscheidenden Tor – dem „Golden Goal“ des Lebens. Lass uns erkennen, was im Leben wichtig ist und was

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

wirklich zählt. ◆ „Die Welt zu Gast bei Freunden“ – in den kommenden Ferien sind viele von uns unterwegs. Lass uns Gastfreundschaft schenken und erfahren. ◆ Der Sport lehrt uns, mit dem Verlieren und Siegen umzugehen. Lass uns im Vertrauen auf Dich erkennen, dass viele Triumpfe und Niederlagen unseres Lebens vor Dir eine ganz andere Bedeutung haben. ◆ Für alle Schüler, die von ihrem Zeugnis enttäuscht sind. Gib ihnen neuen Mut, Ausdauer und Geduld, um das Verlorene aufzuholen. ◆ Guter Gott, schenke allen Schülern und Lehrern erholsame Ferien, Zeit der Entspannung und der Erholung, damit neue Kraft gesammelt werden kann.


10

GLAUBENSNACHRICHTEN

26 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH

GOTTESDIENSTORDNUNG 29.06.-08.07.

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 30.06. - 05.07.

Freitag, 29.06. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Frieda Steiner/f. Fam. Thalbauer/f. Paul Wechselberger/f. Johann u. Jakob Steger/f. Marianne Wegscheider u. Elisabeth Kröll/f. Stefan Hundsbichler/f. Friedl Mitterer Samstag, 30.06. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Friedrich Dornauer/f. Otto Rauter/f. Franz Griesmann u. Ang./f. Rudolf Kröll/f. Hilde Seiringer/f. Eder Sepp,Bichl/f. Verst. der Fam. Biasiori/f. Alma u. Hansl Geisler Sonntag, 01.07. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst m. Klarinettenensemble Zillertal Montag, 02.07. 19.30 Uhr Abendmesse in Häusling (jeden Montag bis Ende August)

Rosenkranz und Abendmesse in Mayrhofen entfallen.

Samstag, 30.06. 19.30 Uhr Ried – Rosenkranz

Dienstag, 03.07. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum für Rudolf Luxner

Sonntag, 01.07. 13. Sonntag im Jahreskreis – Äußere Feier Peter+Paul-Sammlung f. d. Peterspfennig 8.30 Uhr Feldmesse f. d. Armen Seelen beim Pfarrheim mit anschließender Prozession VG f. Maria Steinberger/f. Josef Pfister/f. Bernadette Fankhauser, Gestaltung: Kirchenchor und BMK. Keine Abendmesse!

Freitag, 06.07. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Hilde u. Hans Vigl/f. Maria Schmid, Uderns/f. Johann u. Maria Eberharter/f. Hansjörg Pfister

Das ewige Licht brennt von 01. – 07.07. in Ried f. Maria Steinberger; in Kaltenbach f. d. Armen Seelen Wir bitten, aus organisatorischen Gründen die Hl. Messen für Juli und August frühzeitig zu bestellen – DANKE! Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: SA 19.30 / SO 10.00 Uhr Uderns: SA 18.30 / SO 10.00 Uhr Ried: SO 8.30 und 19.30 Uhr

Samstag, 07.07. 13.00 Uhr Bergmesse "125 Jahre Greizer Hütte" 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Friedl Pramstraller, Eltern u. Geschwister/f. Alois Dornauer/f. Johann Kofler u. Ang./f. Albert Hundsbichler/f. Rudi u. Maria Kriegner/f. Simon u. Maria Kröll, Rose Sonntag, 08.07. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag um 9.30 Uhr im Europahaus-Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 30.06. - 05.07.

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at. Wir laden herzlich ein, am Sonntag, 01.07., um 10.00 Uhr zum Gottesdienst im Grünen, Kirche St. Peter Weerberg.

Samstag, 30.06. 18.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde VG f. Stefan Ebster/f. Agnes Raffeiner/f. Amalia u. Franz Lederer/f. Franz Wildauer/f. Franz u. Maria Taxacher, Gestaltung: Bläsergruppe d. BMK Uderns Das ewige Licht brennt von 01. – 07.07. f. Franz u. Maria Taxacher Sonntag, 01.07. 13. Sonntag im Jahreskreis –

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Sammlung f. den Peterspfennig 10.00 Uhr Wortgottesdienst Wir bitten, aus organisatorischen Gründen Verstorbenengedächtnisse und Ewige Lichter für Juli und August frühzeitig zu bestellen – DANKE! Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr


26 | 2018

GLAUBENSNACHRICHTEN

MONDKALENDER

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM-HART GOTTESDIENSTORDNUNG, 30.06. - 06.07. Samstag, 30.06. - Stumm: 19.30. Uhr Vorabendmesse (Orgel Elfriede Angerer) f. Johann u. Franz Dengg St.A./f. Maria Koller/f. Aloisia Rieder St.A., Ferdl, Hermann/f. Heinz Bichler St.A. u. Verw. Sonntag, 01.07. - Hart: 08.30 Uhr Hl. Messe f. Sepp u. Hansl Schiestl/f. Alois Als/f. Klara Steiner/f. Elisabeth/f. Franz Widner/f. Anna Leo St.A., Josef Stumm: 10.00 Uhr Hl. Amt mit Freunden von Anna Verabschiedung der ausscheidenden Ministranten & Vorstellung der neuen Ministranten f. Anna Kolb 10. St.A./f. Johann Kogler/f. Robert Rossi, Bruno, Matthias, Elise Gratzl/f. Alois Hollaus, Gassner/f. Georg Hauser, „Nester-Jörg“, z. Gbtg./f. Willi Klieber 10. St.A./f. Jakob Schöser St.A./f. Theresia u. Georg Eberharter/f.

Alois Gertl St.A., Theresia Das ewige Licht brennt: in der Pfarrkirche Hart für Anna u. Hans Braunegger/f. Berta Kopp/f. Emma Taxacher in der Pfarrkirche Stumm für Anna Kolb Montag, 02.07. - Fest Mariä Heimsuchung Hart: 19.00 Uhr Hl. Messe in der Marienkapelle mit dem Harter Chor f. Franz Rieder/f. Heinrich, Maria, Cilli Steiner Stumm: 19.30 Hl. Messe in der Antoniuskapelle mit Kathrin und Thres f. Toni Steiner/f. Stefanie Ghetta z. 30. Gbtg./f. Erwin Rißbacher/f. Toni Müller Wettermesse Stummerberg Dienstag, 03.07. Stumm: (keine Anbetung/Abendmesse!) Mittwoch, 04.07. - Patrozinium Hl.Ulrich

Hart: 19.00 Uhr Hl. Messe bei der Emat-Kapelle (keine Hl. Messe in der Pfarrkirche!) f. Franz Kreidl St.A./f. alle Verstr. Emater, Wetteramt Donnerstag, 05.07. Stumm: 9.00 Uhr Schulschluss-Messe VS Stumm/ Stmbg./Gattbg./Baggen-Kapelle (keine Anbetung/Abendmesse!) Freitag, 06.07. - Herz-Jesu-FR Hart: 8.00 Uhr Schulschluss-Messe VS Hart/Marienkapelle - f. alle armen Seelen Stumm: 8.00 Uhr Schulschluss-Wortgottesfeier d. NMS Stumm mit Diakon Angerer 18.45 Uhr Barmherzigkeitsrosenkranz, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Hl. Messe f. Amalia Unterberger St.A./f. Maria Pfister St.A./f. Anton, Blattl/f. Franz Pfister, Blattl/f. Willi Pumpernick St.A./f. Maria Lamprecht/f. Theresia Kopp/f. Verw. Loital

Hotel Rose Mayrhofen – Musikstadl

Musik und Gesang mit dem Männergesangverein Der Männergesangverein Mayrhofen mit Chorleiter Hans Rainer gestaltet am Mittwoch, den 18. Juli, im Musikstadl des Hotel Rose in Mayrhofen mit Beginn um 19.30 Uhr einen traditionellen Abend mit Musik und Gesang. Die Mitwirkenden MGV-Mayrhofen (Gründungsjahr 1930), Dir. Stefan Dengg (Volksharfe), bekannt ebenso als wahrer Pfleger unseres Volksgutes, aber auch bekannt als Bass der Brüder Dengg, und der junge, fantastische Akkordeonspieler (Steirische Harmonika)

© Georg Kröll, Videoproduktionen, Mayrhofen

Mario Rauch präsentieren Einheimischen und Gästen traditionelles musikalisches Kulturgut, das in dieser Form

nur noch selten zu hören ist. Veranstalter und Mitwirkende freuen sich auf Ihr Kommen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

WOCHE 29.06.-05.07

Eine Woche ganz in der abnehmenden Mondphase. Sie wollen abnehmen oder entschlacken – jetzt ist die beste Gelegenheit dazu, der Mond hilft Ihnen dabei. Gut stehen die Zeichen ebenfalls, um loszulassen, sei es schlechte Gewohnheiten oder Sachen, die sich angesammelt haben, aber nicht mehr gebraucht werden. Zudem ist der Zeitpunkt ideal für kosmetische und, so nötig, medizinische Behandlungen. Hausarbeiten gehen in der Zeit des abnehmenden Mondes ebenfalls leichter von der Hand, zum Beispiel lassen sich am Dienstag und Mittwoch gut Flecken entfernen, während das Fensterputzen am Samstag, Sonntag, Montag und Donnerstag mühelos und ohne Streifen gelingt. Durchlüften der Wohnräume zeigt sich Samstag bis Montag am effektivsten. Der Finger- und Zehennagelpflege widmen Sie sich am besten gleich am Freitag, fürs Haarewaschen eignen sich Samstag, Sonntag, Montag sowie Donnerstag, eher ungünstig dafür sind Dienstag und Mittwoch. Unkraut lässt sich besonders gut am Freitag und Donnerstag entfernen, zum Rasenmähen und Gießen nützen Sie den Dienstag und Mittwoch. Tipp: Füllen Sie am Freitag Säckchen oder Polsterhüllen aus Leinen mit getrockneten Heilkräutern. Kräuterpolster haben sich bei verschiedenen Beschwerden bewährt, bei Schlaflosigkeit beispielsweise gefüllt mit einer Mischung aus Hopfen, Baldrianwurzeln und Kamille. Lavendelsäckchen halten im Wäschekasten die Motten fern.

11


AKTUELL IM ZILLERTAL

12

26 | 2018

Mayrhofen

Fotos: Hubert Aschenwald

Neue Heimat Tirol übergibt 18 neue Wohnungen

Die Neue Heimat Tirol (NHT) hat im Ortsteil Zillerlände eine neue Wohnanlage mit 18 leistbaren Mietwohnungen samt Tiefgarage fertiggestellt. Nach einer Bauzeit von nur 13 Monaten wurden die neuen Wohnungen am Montag feierlich übergeben. Die NHT hat im Rahmen dieses Projekts rund 3,3 Mio. Euro für leistbaren Wohnraum investiert. Hoher Wohnkomfort „Gemeinsam mit dem Zillertaler Architekten Günther Gasteiger haben wir ein innovatives Konzept mit hohem Wohnkomfort bei leistbaren Preisen umgesetzt. So beträgt die Nettomiete für eine Zwei-Zimmerwohnung in dieser Anlage rund 206,- Euro. Zwei Wohneinheiten wurden zudem für Generationenwohnen behindertengerecht ausgestattet“, erklärt NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner. „Als tourismusintensive Gemeinde ist die Nachfrage nach leistbarem Wohnraum sehr hoch. In guter Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten ist

hier ein absolutes Vorzeigeprojekt entstanden. Ich danke der NHT für die kompetente und schnelle Abwicklung. Sämtliche Wohneinheiten waren schnell vergeben“, ergänzt Bürgermeisterin Monika Wechselberger.

Endlich ist es so weit!

Die neuen Wohnungen an der Zillerlände sind bezugsfähig

Senkung der Heizkosten Die in bewährter Passivhausbauweise und mit modernen Holzelementen errichtete Wohnanlage besteht aus 18 Wohnungen. Sämtliche Wohneinheiten sind Richtung Südwesten und Westen orientiert und verfügen über Balkon oder Terrasse mit Garten. Durch den gewählten Dämmstandard sowie einer Wohnraumlüftung mit integrierter Wärmerückgewinnung sollen niedrige Heizkosten erreicht werden.

Vor Jahren hat die Marktgemeinde Mayrhofen das alte TIWAG-Gelände erworben, um dieses Areal für leistbares Wohnen zu verwenden. Nun, diese Woche, war es so weit. Alle Mieter, Kommunalpolitiker und Vertreter der NHT (Neue Heimat Tirol – Bauträger) trafen sich, um einerseits den Texten des Herrn Pfarrers Jürgen Gradwohl zu lauschen, der andächtig dieses neue Gebäude segnete, und andererseits, um feierlich die Schlüssel für die neuen Wohnungen zu übernehmen.

Die Tiefgarage im Untergeschoss bietet Platz für 14 Stellplätze. Zusätzlich wurden vier Carports errichtet. Die Anlage wird von einer großzügigen Begegnungszone mit viel Grün sowie einem Spielplatz umschlossen.

Diese Momente der Emotion, der Freude und der Erwartung waren ein absolutes Erlebnis und man kann sich hier nur den Worten meines Gemeindevorstandskollegen Hansjörg Moigg anschließen: „Allein die vielen fröhlichen strahlenden

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Gesichter waren es wert, sich im Ausschuss für leistbares Wohnen einzusetzen. Die Freude dieses Augenblicks ist groß.“ Die Marktgemeinde wünscht allen Bewohnern dieses schönen Hauses viel Begeisterung und wie der Herr Pfarrer meinte: „Gottes Segen für euer neues Heim!“ Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger


SCHÖNHEIT

AKTUELL IM ZILLERTAL

13

Bezirk Schwaz

Über 10,6 Millionen Euro an Wohnbauförderung 154 Neubauwohnungen und 58 Wohnungssanierungen wurden gefördert. „In der letzten Sitzung des Wohnbauförderungskuratoriums wurden für das erste Quartal 2018 für Wohnbauprojekte im Bezirk Schwaz insgesamt Kredite, Förderungen und Beihilfen in der Höhe von über 10,6 Millionen Euro beschlossen“, informiert ÖVP-Wohnbausprecher Landtagsabgeordneter Dominik Mainusch. Bei 75 Neubauwohnungen für Wohnbauförderungen gab es eine Zusicherung. Ebenso bei 79 objektgeförderten Bauvorhaben (Wohneinheiten) sowie bei einem objektgeförderten Heimneubau. Das Fördervolumen dafür beträgt

rund 8,7 Millionen Euro. „Für diese Antragsteller aus dem Bezirk wird Wohnen damit spürbar leistbarer gemacht“, so ÖVP-Bezirksparteiobfrau Kathrin Kaltenhauser erfreut. Auch für zahlreiche Sanierungsvorhaben gab es grünes Licht. Sanieren bringt einen Mehrfachnutzen für Wohnkomfort, Haushaltskassen, regionale Arbeitsplätze und nicht zuletzt die Umwelt. „Zur Erreichung der Klimaziele ist die Sanierung von Wohnbestand besonders wichtig“, betont Landtagsabgeordnete Kathrin Kaltenhauser. Im Bezirk Schwaz werden mit Einmal-

zuschüssen in der Höhe von rund 1,7 Millionen Euro 449 Wohnungen gefördert sowie mit jährlichen Annuitätenzuschüssen in der Höhe von rund 4.543,95 Euro 58 Wohnungen. „Neu zuständig für den Wohnbau ist Landesrätin Beate Palfrader. Ich freue mich über die gute Zusammenarbeit in diesem wichtigen Bereich. Auch in den ländlichen Regionen müssen wir Impulse setzen und die Klimaziele im Auge behalten“, erklärt Landtagsabgeordneter Dominik Mainusch, Wohnbausprecher der Tiroler Volkspartei.

Sicheres Tirol

Sommerzeit – Zeit zum Grillen „Der Frühling, Sommer, Herbst ist die beste Zeit zum Grillen. Dabei kommt es immer wieder zu Unfällen und Bränden. Fehler beim Anzünden oder beim Betreiben des Grills können sich 'brandheiß' auswirken. Eine 'abgebrannte' Gartenparty oder schwere und schmerzhafte Verbrennungen sind keine Seltenheit. Beim Grillen entstehen zum Teil sehr hohe Temperaturen, z. B. die lodernden Flammen ca. 800° C, die Glut und der Rost ca. 500° C, auch das Gehäuse eines Metallgrills kann bis zu 400° C erreichen“, warnt Dr. Karl Mark, Präsident "Verein Sicheres Tirol". "Um Ihnen ein 'Sicheres Gril-

len' zu gewährleisten, haben wir für Sie zehn Tipps für ein feuer- und unfallfreies Grillfest zusammengestellt. Der

Grillfolder ist ab nächster Woche analog und digital bei uns kostenlos zu bestellen." www.sicheres-tirol.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Istock

26 | 2018

Schlank durch Algen-Mikrokapseln Wohlgeformte Oberschenkel, schlanke Hüfte, schöne Beine – vor allem jetzt im Sommer, wenn die Outfits knapper werden, sagen wir unseren Problemzonen gerne den Kampf an. Und am Besten ist es natürlich, wenn gleich das Outfit an sich unsere ungeliebten Pölsterchen bekämpft. Klingt unmöglich? Ist es aber nicht. Unter „schlank machender“ Mode verstehen die meisten immer noch Kleidungsstücke, die durch einen vorteilhaften Schnitt gewisse Problemzonen optisch verstecken oder ausgleichen. Es geht aber auch AKTIV! Zum Beispiel mit den schlank machenden Leggings von GUAM aus patentiertem Emana® Gewebe. Diese nutzen die Technologie der „Mikroverkapselung“, wobei der in den Mikrokapseln enthaltene Wirkstoff langsam und fortschreitend freigesetzt wird. Dies erhöht die Mikrozirkulation der Haut und die Temperaturregelung des Körpers. In der Folge wird Cellulite verringert, der Tonus der Haut erhöht und ebendiese straffer und elastischer. Die bequemen Hosen sind also nicht nur ein modischer Hingucker, sondern machen effektiv und nachhaltig eine gute Figur – natürlich, ökologisch und hochgradig effizient! www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer


AKTUELL IM ZILLERTAL

26 | 2018

Von Tirol in die Welt

200-Jahr-Jubiläum „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ Vom Zillertal aussa, vom Gamslanschiassn ... aber dann gleich in die Welt mit einem Lied, das gibt es nur im Zillertal! Fotos: Stille Nacht Tirol

14

Große Geige: LH-Stv. Josef Geisler, Kulturlandesrätin Beate Palfrader mit Martin Tschoner (Achensee Tourismus), Birgit Oberhollenzer-Praschberger (Projektkoordinatorin Stille Nacht), Beate Kassner (Zillertal Tourismus), LAbg. Bgm. Dominik Mainusch (Fügen), Manfred Pfister (Erste Ferienregion Zillertal), TVB-Obmann Ernst Erlebach (Erste Ferienregion Zillertal), Andrea Weber (Silberregion Karwendel), Christian Wührer (Tirol Werbung) (v. l.)

„Kussszene“ im Rahmen der Sonderausstellung mit dem Museumsteam: Sandra Hupfauf, Hannes Pramstraller, LH-Stv. Josef Geisler, Tobias Reitmeir, Kulturlandesrätin Beate Palfrader, Stefan Lechner, LAbg. Bgm. Dominik Mainusch, Birgit Oberhollenzer-Praschberger (Projektkoordinatorin Stille Nacht) und Martin Reiter (v. l.)

Der Auftakt Es war schon ein ganz eigenartiges Gefühl am 21. Juni, wo die Sonne hoch über ihrem Gipfel stand und „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ erklang. Ich schwöre, da war kein Tropfen Alkohol im Spiel, an diesem heißen Tag auf Schloss Fügen, zum Presseauftakt des Jubiläumsjahres „200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht!“, auch wenn ein prickelnder Prosecco zum Einstand bestens gemundet hätte. Nein, der fehlte! Wollte man vielleicht nicht, dass die Anwesenden singen, locker drauf sind? Das fällt einem dann schon leichter, das Singen! Aber, ich verstehe, Pressekonferenz am Vormittag und bei vielen noch weitere Termine, die es zu absolvieren galt. Wer wollte denn jetzt zu Sommerbeginn das Friedenslied singen? Die Zillertaler Weisenbläser ließen ihr Blech erklingen. „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ - Moment, wir haben in einem halben Jahr, ja richtig, Weihnachten!

Jahr zieht. Schloss Fügen wird in dieser Zeit strahlen wie eine Christbaumkugel am hell erleuchteten Weihnachtsbaum. In 30 Ausstellungsräumen darf der Besucher erfahren, erleben, mitmachen. Die Ausstellung „Stille Nacht und Klang der Alpen“ gibt Einblicke in die Erfolgsgeschichte der alpinen Musik und bildet den Auftakt für ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm zum 200-Jahr-Jubiläum! Lassen Sie sich überraschen!

Die Geschichte 200 Jahre ist es her, dass Pfar-

rer Joseph Mohr und Lehrer Franz Xaver Gruber ihr Lied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ erstaufführten. Entstanden in Salzburg, ist die Verbreitung des weltberühmten Weihnachts- und Friedensliedes ein Stück Tiroler Geschichte, eine Geschichte auf die das Zillertal, die Fügener, zu Recht stolz sein dürfen. Der Fügener Orgelbauer Carl Mauracher hat nicht nur die Orgel im Salzburger Oberndorf repariert, sondern dürfte auch die Noten des bis heute in 350 Sprachen und Dialekte übersetzten Liedes mit nach Hause genommen haben. Die Zillertaler Nationalsänger – insbesondere die Geschwister Strasser und die Familien Rainer – haben „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ in die Welt getragen. Die Idee Das Barockschloss Fügen ist der ideale Ort und Rahmen für den Veranstaltungsreigen, der sich für das Jubiläum Tirols, nämlich „200 Jahre Stille Nacht! Heilige Nacht!“, offiziell beginnend mit 30. Juni 2018 bis 03. Februar 2019 über das

Die Partner Gemeinsam mit den Tourismusregionen Zillertal, Achensee und der Silberregion Karwendel sowie der Tirol Werbung entstand ein vielfältiges Programm, das im Jubiläumsjahr Einheimische wie Gäste erreichen soll. Neben einem bunten Veranstaltungsreigen in Tirol sind außerdem Veranstaltungen im Ausland, etwa in New York oder in Russland geplant. Die Botschaft So sind sich Landeshauptmannstellvertreter Josef Geis-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ler und Kulturlandesrätin Beate Palfrader einig: „Die Verbreitung von ‚Stille Nacht’ ist untrennbar mit Tirol verbunden. Wir nehmen das 200-Jahr-Jubiläum zum Anlass, um daran zu erinnern, alte Traditionen neu zu beleben und ganz Tirol in den Bann der Friedensbotschaft zu ziehen, gemeinsam mit unseren Partnern! Kultur- und Bildungseinrichtungen an verschiedensten Orten laden zum Zusammenkommen ein. ‚Stille Nacht’ ist mehr als ein Weihnachtslied, nämlich ein Friedenslied, das Menschen zusammenbringt. Dabei ist es ein wichtiges Anliegen, besonders Kinder und Jugendliche nachhaltig anzusprechen. Dem soll Rechnung getragen werden mit Kinderkonzerten des Mozarteums in Kooperation mit der Landesmusikdirektion. Weiters wird es für Tirols Volksschüler ein Sonderheft ‚Stille Nacht’ geben, als Unterrichtsmaterial über das Tiroler Volksliedgut für die Schule.“ gg


AKTUELL IM ZILLERTAL

15

Ginzling

50 Jahre Bergrettung Ginzling

Programmüberblick Ausstellungen: „Ludwig Rainer und der Achensee“, (1.5. bis 31.10. jeweils 13 bis 17 Uhr; 24.11. bis 27.12. an Samstag, Sonn- und Feiertagen), Achenkirch „Klang der Alpen“ (30.6.2018 bis 3.9.2019), Schloss Fügen Heimatmuseum Strasserhäusl (30.6.2018 bis 3.2.2019), Laimach i. Z. Musiktheaterstücke von Hakon Hirzenberger: „Die stillen Nächte des Ludwig Rainer“ (3., 4., 7., 8.7.), Steudltenn Uderns „Mauracher und Mohr – Geschichten und Lieder rund um Stille Nacht“(14., 15., 16.12.) zeigen die Entstehung und Verbreitung des Welthits „Stille Nacht“, Festhalle Fügen „Jam-Sessions auf Tirolerisch“: Mit Musizierabenden wird die Tradition der musikalischen Wirtshäuser (11.10. Schloss Mitterhart, Vomp, 14.11. Schwannerwirt, Weer, 7.12. Kirchenwirt, Eben a. A.) wieder belebt. Musikalischer und literarischer Pop-Up-Adventkalender (1.-

24.12.) an verschiedenen Stationen im Zillertal, Achental und in der Silberregion Karwendel Singspiel „Stille Nacht – die wahre Geschichte“ (21., 22., 23.12.) erzählt im SZentrum den authentischen Werdegang der Geschwister Strasser. „Stille Nacht revisited“ (29. und 30.12.) - Kirchenkonzerte in Fügen und Fiecht mit der Vielfalt historischer und zeitgenössischer Weihnachtsmusik Workshop für Chöre (17.11.). Kinderkonzerte: Haus der Musik (20. und 21. 12.) und in Nürnberg (13. und 14.12.) von Studierenden und Lehrenden der Universität Mozarteum Salzburg/Department Innsbruck

Wie die Zeit vergeht ... ... konnte man leicht feststellen, sobald man die Chronik in Händen hielt. Handgeschrieben in schönster Schrift begann man damals alle Einsätze und interessante Begegnungen im Zusammenhang mit der Bergrettung zu notieren. Dutzende aktive „Manda“ sind derzeit noch im Einsatz. An diesem Festtag waren alle damit beschäftigt, die Besucher zufriedenzustellen. Das bedeutete: Einsatz an der Kletterwand, die sehr gerne von den Kindern aufgesucht wurde,

Sonderheft für Tiroler Volksschüler, in dem die Entstehungs- und Verbreitungsgeschichte in kindgerechter Form aufgearbeitet wird. Workshop für Musiklehrer Infos und Termine im „Stille Nacht“-Folder und unter: www.kultur.tirol bzw. www.stillenacht.com

Die Zillertaler Weisenbläser sorgten für Stimmung

© Gerda Gratz

26 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Einsatz als Kellner/Kellnerin, Einsatz in der Organisation, Einsatz im Gasthof NeuGinzlig, der extra für diesen einen Tag geöffnet wurde – ein bäriges Haus, Einsatz in der Gästeunterhaltung und vieles mehr. In Summe: Ein gelungener Festtag, der mit vielen Besuchern, mit der Musikkapelle und Ehrengästen am Abend einen gemütlichen Ausklang fand. Ein Festtag, der es wert war zu feiern. Die Redaktion


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

Zehn Jahre Z3

Zehn Jahre Z3, so schnell verfliegt ein Jahrzehnt, doch kommt einem die Geburt der Idee zur Gründung dieses Trios eigentlich erst wie gestern vor.

Theaterfestival "Kultur wächst nach" mit "Die Feuerwehrs"

Foto: Robert Huber

Abschlussfest des Theaterfestivals "Kultur wächst nach"

Petri-Heil! Jakob mit seinem Fang am Schlegeisspeicher

Was damals im Jahr 2008 unter dem Namen „Z3 – Die drei Zillertaler“ begann, ist mittlerweile längst eine über die Grenzen hinaus bekannte Marke geworden und nicht mehr aus der heimischen Musikszene wegzudenken. Viele Auftritte im In und Ausland und ein nach wie vor gut gefüllter Terminkalender zeugen von der Beliebtheit der drei Musikanten Stefan, Josef und Herbert. Was wohl vor allem am über die Jahre entwickelten eigenständigen Klangbild liegt, ist doch der Z3-Sound sogar unter der Vielzahl der volkstümlichen Gruppen herauszuhören, bedingt auch dadurch, weil die meisten Lieder Eigenkompositionen sind, was die Musiker nicht ganz ohne Stolz hier festhalten möchten. Und nicht zuletzt dürfte einer der Gründe für den anhaltenden Erfolg der Gruppe die Bodenständigkeit der Z3-Mander sein, abheben oder gar Starallüren sind für sie wirklich Fremdwörter. Dass „Z3 - Die drei Zillertaler“ nach zehn Jahren immer noch in derselben Besetzung unterwegs sind, ist sicherlich ein weiterer Grund für den Erfolg.Das Jubiläumsalbum soll vor allem ein Geschenk sein, für diejenigen, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre, nämlich: unseren Familien, den Fans und Freunden, die immer hinter uns gestanden sind. Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen bedanken, die uns in den vergangenen zehn

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© ungerank.com

Stiegl-Stammtisch bei einem Zillertal Bier im Hotel Erzherzog Johann

Fotos: christianwind.com

26 | 2018

Jubiläumsfeier und CD-Präsentation

Foto: Hubert Aschenwald

16

Jahren begleitet haben und nennen bewusst niemanden namentlich, da wir keinen vergessen möchten. DANKE nochmal an alle. P.S.: Ein kleines musikalisches Geschenk, haben wir uns mit zwei Bonustiteln selbst gemacht und zwar einerseits mit dem Zillertaler „Musikantenstammtisch“-Lied, wo wir Musiklegenden des Zillertals nochmals vors Mikrofon holen konnten, und zum anderen mit dem „Königsjodler“, vorgetragen von einer Ausnahmestimme aus Ginzling, Karl Geisler, besser bekannt als „Schwarzenstein Koral“. Präsentiert wird die CD am Freitag, 6. Juli, und als Überraschung werden einige Musiklegenden erstmals seit längerer Zeit wieder gemeinsam mit uns auf der Bühne stehn, ein großer Musikanten-Stammtisch sozusagen. Also, auf zum 10-Jahr-Jubiläum von Z3: 6.-8. Juli in Stumm beim Schwimmbadparkplatz, gemeinsam mit dem SVG Stumm.


AKTUELL IM ZILLERTAL

17

LK lud zum Pressegespräch

Landwirtschaft verbindet: Zum Erfolg durch Zusammenarbeit Im Rahmen ihrer Bezirksrunde machen sich auch in diesem Sommer die Spitzenvertreter der Landwirtschaftskammer auf, verschiedene Betriebe in ganz Tirol zu besuchen. Der Fokus liegt dabei auf dem LK-Jahresmotto "Landwirtschaft verbindet – Vernetzung schafft Neues". Im Bezirk Schwaz stand unter anderem ein Besuch bei der Firma Braunegger KG in Kaltenbach auf dem Programm. Gerade in ländlichen Regionen Tirols ist eine funktionierende, branchenübergreifende Zusammenarbeit oftmals Garant für betriebliche Erfolge. Die Braunegger KG (Gastroservice und Nahversorgung) ist ein ein Vorbild dafür. "Unser Betrieb ist über 100 Jahre alt, unsere Struktur im Betrieb auf Regionalität aufgebaut. Wir führen zwischen 24.000 und 25.000 verschiedene Produkte, rund 3.500 davon werden in Tirol hergestellt oder veredelt. Milch und Milchprodukte zum Beispiel beziehen wir nur von Tirol Milch und aus Zillertaler Betrieben. Das ist ausreichend, wir müssen nichts zukaufen. Doch ebenfalls Fleisch- und Wurstwaren, saisonales Obst und Gemüse, Marmelade, Teigwaren, Mehl, Getränke und sogar Putzund Reinigungsmittel gibt es mittlerweile von Tiroler Produzenten und täglich kommen ein paar dazu", erklärte GF Hermann Braunegger. Regionalität soll man leben, lautet das Credo des Firmeninhabers, dem es ein Anliegen ist, dass die heimischen Bauern einen Absatz für ihre Waren haben. Neben kürzeren Transportwegen ist dem Firmenchef zudem wichtig, dass die regionalen Produkte gut vermarktet werden. Von der Agrarmarketing wurde Braunegger bereits mehrmals mit dem Gütesiegel "Bewusst Tirol" ausgezeichnet. Starke Regionen "Sich auf regionale Produkte zu konzentrieren ist für uns kein 'Sozialprojekt' oder betriebswirtschaftlicher Unfug, vielmehr eine logische

© Gabriele Maricic-Kaiblinger

26 | 2018

Setzen auf regionale Produkte: Braunegger-Prokurist Georg Müller, Firmenchef Hermann Braunegger, LK-Präsident Josef Hechenberger, LK-Bezirksstellenleiter Klaus Kerschdorfer, LK-Bezirksobmann Hannes Partl, LK-Vizepräsidentin Helga Brunschmid, Bezirksbäuerin Sonja Gschößer (v. l.)

Schlussfolgerung. Unser Leitmotiv lautet: Braunegger – Berge voller Köstlichkeiten; diversifizierte und kreative Tiroler Landwirtschaft bedeutet für uns, die Berge wachsen zu lassen." Der Tendenz zu qualitativ fraglichen Billigstprodukten will Hermann Braunegger nicht folgen. Die gut funktionierende Partnerschaft lobte ebenfalls LK-Bezirksobmann Hannes Partl. „Der Bezirk Schwaz ist sicherlich einer der tourismusstärksten Bezirke österreichweit. Dabei sind wir bestrebt, Produkte heimischer Verarbeiter bestmöglich in den Tourismusbetrieben unterzubringen. Vorreiterbetriebe wie die kompetente Firma Braunegger sind hier sehr wichtig und es gibt zum Glück schon viele gut funktionierende Partnerschaften. Dennoch dürfen wir in unserem Bemühen heimische Produkte auch in der Region zu konsumieren

nicht nachlassen!“ Über die Entwicklung hin zu mehr Regionalität sowie die Verlässlichkeit und ehrliche, nachhaltige Partnerschaft mit der Firma Braunegger zeigte sich besonders LK-Präsident Josef Hechenberger erfreut: „Es hat sich in den letzten Jahren viel getan, viele Initiativen wurden gegründet und viel Bewusstseinsbildung wurde betrieben, die letztendlich gefruchtet hat. Dass es in den Bezirken immer mehr Kooperationen gibt, die es kleinen landwirtschaftlichen Betrieben ermöglichen, ein gutes Einkommen zu erwirtschaften und so eine betrieblich abgesicherte Zukunft aufzubauen, ist enorm wichtig. Hier kommt nicht nur der Wirtschaft, sondern ebenso dem Tourismus eine wichtige Rolle zu, schließlich profitiert diese Branche besonders von einer intakten Landwirtschaft, die qualitativ hochwertige

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Lebensmittel erzeugt und zugleich für die Erhaltung jener Kulturlandschaft sorgt, die Gäste wie Einheimische gleichermaßen schätzen!“ Kleine Strukturen, große Chancen Die LK kämpfe seit Jahren, eine möglichst kleinstrukturierte Tiroler Landwirtschaft zu erhalten. "Wir brauchen die vielen kleinen bäuerlichen Familien", so der LK-Präsident, der anführte, dass österreichweit im Jahr 2000 ein landwirtschaftlicher Betrieb im Durchschnitt noch 67 Personen ernähren konnte, im Jahr 2017 stieg die Zahl auf 117 Personen. Ein positives Signal aus Sicht der Milchbranche sieht Hechenberger darin, dass die Industrie verstärkt auf Butterfett anstatt auf Palmöl zurückgreift. Was jedoch die Preise betrifft, wären ihm moderate Preissteigerungen lieber als Aktionen, denen dann hohe Preise folgten. Weiters informierte Hechenberger, dass sich die positiven Auswirkungen messen lassen, unterscheiden sich doch die ländlichen Regionen Österreichs wesentlich von jenen in der restlichen EU. Sie weisen das höchste relative Wertschöpfungswachstum auf, außerdem steigt Anzahl der Beschäftigten im der Landwirtschaft vor- und nachgelagerten Bereich. "Die Produktivität der österreichischen Landwirtschaft geht nach oben. Wir wollen eine intakte Landwirtschaft und Umwelt erhalten sowie eine gute Versorgung mit regionalen Lebensmitteln bieten." gm


18

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Tux

Käserlehrling beeindruckt

26 | 2018

Ginzling

Waldtag der VS Ginzling

Freuen sich über den herausragenden Alm-Camembert, der jetzt die volle Genussreife bekommt.

Der aus Tux stammende Käserlehrling Manuel Fankhauser (rechts) ist mächtig stolz, bei Johann Schönauer, einem der bekanntesten Almkäser Österreichs, einen Sommer lang zu lernen. Schönauer ist bereits seit rund 30 Jahren Käser auf der Schönangeralm in der Wildschönau und hat

bei allen großen Käseverkostungen im In- und Ausland höchste Preise eingeheimst. Der fleißige junge Mann aus dem Zillertal ist beeindruckt über das, was er als angehender Käser alles lernen muss, sein Motto: "Kein Meister ist vom Himmel gefallen ..."

BAUERNWEISHEITEN

Für die VS Ginzling ging es gemeinsam mit Förster Christoph Egger hinaus nach Mayrhofen. Dort verbrachten sie einen unvergesslichen und lehrreichen Vormittag im Wald. Nach einigen kurzen theoretischen Inputs ging es gleich ans Bauen einer Kugelbahn, welche viel Geschick und gute Zusammenarbeit benötigte.  Nach einer wohlverdienten Jause auf der Terrasse der Jagdhütte ging es schon ins nächste Abenteuer. Barfuß

und mit verbundenen Augen mussten alle einen Parcous quer durch den Wald durchlaufen, bevor es schon wieder nach Hause ging. Ein großes Danke an unseren Christoph! Die Tage mit dir im Wald sind für uns alle immer wieder ein unvergessliches Erlebnis! Danke auch an die Ortsvorstehung Ginzling für die Finanzierung des Floitentaxis und an Max fürs Fahren! Volksschule Ginzling

SPRUCH DER WOCHE

Nachts Regen, Tages Sonne füllet Scheuer, Sack und Tonne

Besucher machen immer Freude: Wenn nicht beim Kommen, dann beim Gehen. aus Spanien

Quelle: bauernregeln.net

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


26 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19

BMK Ginzling

Ausflug in die Area 47 – Ötztal Am Wochenende von 16. zum 17. Juni machte sich die BMK Ginzling-Dornauberg auf den Weg ins Ötztal zur AREA 47. Aber nicht nur unsere aktiven Musikanten waren dabei, sondern speziell für unsere jüngsten und zukünftigen Musikantinnen und Musikanten wurde dieser Ausflug geplant! Zusammen mit den Musikschülern und der Jugend der BMK Aschau stand am Samstag der Water-Park auf dem Programm. Sämtliche Attraktionen wurden natürlich von vorne bis hinten getestet. Mit Blobbing, Slakeline, Wasserrutschen, Trampolin uvm. ist der Tag eigentlich viel zu schnell vergangen. Am Abend wurde für uns in Imst beim Gasthof–Hotel Auderer ein perfekter Grillabend vorbereitet. Zur Verdauung konnten sich unsere Nachwuchsmusikant(inn)en noch beim hauseigenen Spielplatz austoben und in weiterer Folge natürlich etwas durchs Haus geistern, die jüngere Garde natürlich etwas weni-

ger lang, die ältere teilweise etwas zu lang ... Der Sonntag war dann unser Actiontag. Die Canyoning Youngsters Tour, das Rafting am Inn für die Jüngsten oder in der Imster Schlucht für die ausgeschlafenen Erwachsenen, waren die Hauptattraktionen an diesem Tag. Ein Highlight besonderer Art für jeden einzelnen. Den Rest des Tages verbrachten wir wieder am Rutschenturm, beim Blobbing uvm., bis wir dann um 17.00 Uhr wieder voller Eindrücke und Erlebnisse die Heimreise antreten mussten. Speziell für unsere Auszubildenden und jungen Mitglieder war dieses Wochenende ein unvergessliches Erlebnis. Mit viel Spaß und Action im Rucksack lässt es sich wieder etwas leichter musizieren. So sind wir nun perfekt für die Platzkonzertsaison, welche am Sonntag, dem 24.06. um 20.00 Uhr beim Pavillon in Ginzling begonnen hat, vorbereitet. BMK Ginzling–Dornauberg

Danke! Eine Turnstunde der besonderen Art durften die Kinder der dritten Klassen erleben, nämlich eine Trainingsstunde auf dem Tennisplatz. Vorhand, Rückhand, übers Netz ... es ging so richtig zur Sache. Den Kindern hat es sehr gut gefallen und sie wollen sich bei Mike und Attila von der Tennisschule Pfeifer recht herzlich für die coole Stunde bedanken.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

26 | 2018

Mayrhofen

GINZLING GRATULIERT Margarethe Kröll 97 Jahre Margarethe Kröll, vulgo „Gamsgrub´n Gretl“, konnte am 20. Juni ihren 97. Geburtstag feiern. Gretl ist damit die älteste Ginzlingerin.

Ein ereignisreiches EKIZ-Jahr geht zu Ende!

OV Rudolf Klausner ließ es sich nicht nehmen, ihr zu ihrem Jubeltag zu gratulieren und mit einem Glas anzustoßen. Die Ortsvorstehung wünscht nochmals alles Gute zum Geburtstag sowie viele gesunde und glückliche Jahre im Kreise ihrer Angehörigen.

Das Eltern-Kind-Zentrum Mayrhofen geht mit Ende Juni in die Sommerpause. Die drei Gruppen können auf viele tolle Aktivitäten zurückblicken, allen voran die Übersiedelung in die neuen Räumlichkeiten des Sozialzentrum Mayrhofen. Danke, dass wir in diesem Haus sein können.

Herzliche Einladung

Kommunale Sommergespräche Wie bereits letztes Jahr, lade ich an unterschiedlichen Orten alle Interessierten wieder gerne zu Gesprächen ein. Mayrhofen - das Zillertal - ist eine Vorzeigeregion, wo Menschen sicher sehr gut leben und auch arbeiten können. Damit das auch so bleibt, müssen wir ständig „am Ball bleiben“. Deshalb, so denke ich, geben die Polit-Stammtisch-Termine wieder Gelegenheit, mit Vertretern der Gemeinde über wichtige Einrichtungen zu diskutieren und Verschiedenes zu reflektieren. Heuriger Schwerpunkt: Das Älterwerden und die daraus meistens resultierende Pflege – sei es zu Hause oder in einer entsprechenden Einrichtung. Deswegen werden an den unten angeführten Abenden entweder Andrea Schweinberger oder

Maria Dollinger vom Sozialund Gesundheitssprengel oder Mitarbeiter vom neuen Sozialzentrum im Mayrhofen (Pflegedienstleiter) mit dabei sein. So freue ich mich jetzt schon auf anregende Gespräche mit neuen Ideen für die Zukunft. Die ersten Termine, jeweils um 19.00 Uhr sind: 02.07.2018 – Mayrhofen Sozialzentrum 09.07.2018 – Mayrhofen Gasthof Griena (Dorf Haus) 16.07.2018 – Gasthof Karlsteg (Ginzling)

Nicht nur die Kinder konnten unter gleichaltrigen erste Erfahrungen sammeln, auch die Eltern konnten gegenseitig ihre Erfahrungen austauschen. Viele tolle Besuche vieler interessanter Persönlichkeiten mit tollen Vorträgen und Bildungseinheiten standen bei uns auf dem Programm. Lokale Unternehmen wie die ErlebnisSennerei Zillertal und der Sparmarkt Eder Mayrhofen unterstützen uns, dass unsere Kinder köstliche Jausen aus regionalen Produkten zur Verfügung gestellt bekommen. Auch in Sachen Spielzeug, Ausflüge und sons-

Information und das Einbinden der Bevölkerung ist eines der wesentlichen Anliegen von mir als Bürgermeisterin. Auf euer Kommen freut sich Monika Wechselberger ZILLERTALER HEIMATSTIMME

tigen Belangen stehen uns immer wieder bereitwillige Sponsoren zu Verfügung, ein Dankeschön an die Sparkasse Mayrhofen, Raiffeisenbank Mayrhofen und der Marktgemeinde Mayrhofen. Auf diesem Wege möchten wir uns bei den Eltern für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken und ganz besonders bedanken, und ganz besonders bei allen Sponsoren und Unterstützern, welche uns immer herzlichst unterstützen und immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen haben! Ein Dankeschön auch an unseren Träger dem Katholischen Bildungswerk Salzburg, das uns finanziell unterstützt. Wir wünschen allen erholsame Sommermonate und freuen und heute schon auf den Start ins neue Ekiz-Jahr im Oktober!

Euer Ekiz-Team Tina, Martina, Lisa, Magdalena und Caro


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

21

Nichts für schwache Nerven

„Vier Leute, ein Team, kein Erbarmen!“ RISE&FALL 2018 Am Samstag, den 15. Dezember, heißt es wieder kämpfen, denn der RISE&FALL ist ein Kampf! Ein Kampf gegen sich selbst, gegen den inneren Schweinehund und gegen zahlreiche Teams mit internationalen Spitzensportlern. Der Event verlangt von jedem einzelnen Sportler eine gehörige Portion Disziplin, sich für sein Team dermaßen zu verausgaben und an seine persönlichen Grenzen zu stoßen. Skitouring, Mountainbiking, Paragliding und Skiing/Snowboarding – das sind die vier Disziplinen beim RISE&FALL, der dieses Jahr zum siebten Mal stattfinden wird. Anmeldestart ist am 02. Juli. NEU 2018: OUTDOOR GUIDING DAYS!

NO MERCY Durchhaltevermögen ist bei den Athleten angesagt. Die Teams, bestehend aus vier Teilnehmern, haben vier Sportarten zu bewältigen. RISE: Skibergsteigen und Mountainbiken; FALL: Paragleiten und Skifahren bzw. Snowboarden. 85 Teams aus der ganzen Welt liefern sich eine sensationelle Challenge, die in dieser Konstellation einzigartig ist.

vier Disziplinen Skitouring, Paragliding, Biking und Skiing/Snowboarding begleiten. Die Profis geben Tipps, wichtige Ratschläge und gestalten die Tage gemäß des gewählten Schwierigkeitsgrades. Die Teilnahme an den „Outdoor Guiding Days“ ist kostenlos!

© Michael Werlberger

26 | 2018

Wenn am 15. Dezember um 13.00 Uhr der Startschuss zu diesem extremen Staffelwettbewerb in Mayrhofen im Zillertal fällt, zählt nur noch ein Motto: vier Leute, ein Team, kein Erbarmen! Wir freuen uns schon auf die siebte Auflage dieses außergewöhnlichen Events und sind uns sicher – es wird wieder ein spannendes Spektakel der Extraklasse!

Herzlichen Glückwunsch! Zahlreiche Familienmitglieder, viele Nachbarn und die Bürgermeisterin von Mayrhofen, Monika Wechselberger, besuchten „Nannerl“ Aschen-

wald. Ihr runder Geburtstag – 90 Jahre – wurde gebührend mit einem üppigen Kuchenbuffet und erfrischenden Getränken gefeiert. Liebevoll

Sichere dir und deinem Team einen der begehrten 85 Startplätze und nimm die gigantische Herausforderung des spektakulären Staffelwettbewerbs RISE&FALL am 15. Dezember an. Ab 2. Juli könnt ihr euch anmelden! NEU 2018: OUTDOOR GUIDING DAYS Unter dem Motto „RISE&FALL 4 ALL“ finden in diesem Jahr erstmals die „Outdoor Guiding Days“ statt. An drei Tagen (FR, SA, SO) werden professionelle Guides sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene in den ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ausgesuchte Lieder und Erzählungen rundeten diesen schönen Tag ab. Der lieben Jubilarin weiterhin das Allerbeste! Die Redaktion


22

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

26 | 2018

Europahaus schreibt schwarze Zahlen

Ein besonderer Tag für ein besonderes Team Am 21. Juni fand im Europahaus die jährliche Bilanzbesprechung statt - man könnte meinen, ein ganz gewöhnlicher Termin, aber ... Jetzt liegt es schwarz auf weiß vor: Im Europahaus ist es gelungen, erstmals ein positives Betriebsergebnis zu erwirtschaften, sprich, das Europahaus aus den roten Zahlen zu führen und schwarze Zahlen zu schreiben.   In den letzten Jahren war bereits ein deutlicher Aufwind spürbar. Der ursprünglich sechsstellige Abgang konnte sukzessive Jahr für Jahr minimiert werden, bis die Bemühungen letztendlich 2017 zur lang ersehnten „schwarzen Null“ führten. Die Erfolgsgründe sind vorwiegend in der Auslastungssteigerung, dem konsequenten Kostenmanagement und in der Flexibilität

Das Europahaus-Team, das 2017 in Zusammenarbeit mit Caterer Raimund Eberl eine Meisterleistung vollbrachte und erstmals ein positives Betriebsergebnis für das Haus erarbeitete

und Zielstrebigkeit des gesamten Teams zu finden sowie dem Know-how von Verwaltungsrat und Überprüfungsausschuss zu verdanken.

Österreichweit zählt das Europahaus somit zu den ganz wenigen, wirtschaftlich geführten Congresshäusern. Und die diesjährige Veranstaltungs-

Mayrhofen

Der Hansntag 2018 ist geschlagen – erfolgreiche Gegenveranstaltung zur Fußball-WM! Der Beginn war die Vorabendmesse unseres Namenspatrons, zu Ehren des Hl. Johannes der Täufer sowie unserer kürzlich verstorbenen Genonna. Ein recht herzliches Dankeschön Herrn Pfarrer Jürgen Gradwohl für die würdevolle Gestaltung der Messe und die erklärenden Worte zu unserem Namenspatron. Auf dem Weg zu unserer „Stere“, dem GH Brücke, haben wir noch einen Abstecher zum Jo-

hannesbrunnen gemacht und dort vom Nachbar Hansjörg ein köstliches Schnapsl eingenommen. Auf diesem Wege besten Dank für die super Bewirtung durch unseren Genonna Bruggn Hansjörg und die super vorbereitete Tischdekoration durch seine Angestellte (Joh) ANNA. Sie wurde aufgrund ihres Names, wie am Bild ersichtlich, auch kurzzeitig in unsere Runde aufgenommen. Hans

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

dichte wie auch die Buchungen für die kommenden zwei Jahre geben allen Grund optimistisch in die Europahaus-Zukunft zu blicken.


26 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

23

Mayrhofen

Sicherheit ist uns wichtig Alle paar Monate treffen sich die Bürgermeister zum gemeinsamen Gespräch im Posten Mayrhofen, um über das Thema Sicherheit in all seinen Facetten zu diskutieren. Besprochen wurden zum Beispiel mögliche Verkehrsüberwachungen und vorbeugende Maßnahmen, die bei großen Festen wichtig sind. Dabei wird auch immer Rückschau gehalten auf vergangene Veranstaltungen. So auch zum Alpenregionstreffen 2018. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass weder eine Körperverletzung noch eine Sachbeschädigung während dieser Tage gemeldet wurden. Dieses Resümee hat mich sehr

gefreut, da es die gute friedvolle Stimmung dieses wunderbaren Festes wiederspiegelt. An dieser Stelle danke ich als Standortbürgermeisterin der

Mayrhofen

Bundespolizei für die freundliche Zusammenarbeit. Meinen Bürgermeisterkollegen und Rudi Klausner danke ich besonders für die sehr gute Ko-

operation und für die freundschaftliche Unterstützung in so vielen Bereichen.

Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Bürgerinformation

Familie Bast zu Besuch

Recyclinghof in Mayrhofen: Eröffnungsfeier am 6. Juli Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Helga Bast, Ursula Tratter, Kulturreferentin Burgi Huber mit dem Erinnerungsbuch vom 175-Jahr-Treffen 2012 (verfasst vom Ehepaar Bast), Horst Bast (v.l.)

Frau Helga Bast ist Nachfahrin der Zillertaler Auswanderer 1837. Wegen ihrer protestantischen Glaubensgesinnung sind 425 Bewohner des Hinteren Zillertales im Jahre 1837 ins Riesengebirge gezogen.

der vertrieben wurden. Die Eheleute Bast haben sämtliche Familien der Zillertaler Auswanderer, die 1837 aus Glaubensgründen ihre Heimat verlassen mussten, aufgelistet und registriert.

Die Zillertaler erhielten damals vom preußischen König im Riesengebirge Liegenschaften und haben dort bis zum 2. Weltkrieg gelebt, wo sie wie-

Gerne kommen Helga & Horst Bast immer wieder in das Zillertal und haben viele Kontakte zu den hiesigen Bewohnern. ut

Nach einer Bauzeit von nur drei Monaten geht der modernisierte Recyclinghof für Mayrhofen, Brandberg, Schwendau, Hippach, Ramsau und Ginzling in Betrieb. Am Freitag, den 6. Juli 2018 ab 11 Uhr, lädt der Bauausschuss zur offiziellen Eröffnungsfeier. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, dabei zu sein und sich vor Ort selbst ein Bild von den umfangreichen Neuerungen zu machen. Auf dem Programm stehen unter anderem Ansprachen der Ehrengäste und die Segnung des Areals durch Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl. Die Veranstaltung findet ihren Ausklang mit einem gemütlichen Bei-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

sammensein bei regionaler Verköstigung und musikalischer Umrahmung. Der Bauausschuss freut sich auf zahlreiche Besucher! ACHTUNG! Wegen der Eröffnungsfeier und der Übersiedlung vom Provisorium auf das neue Gelände bleibt der Recyclinghof am Freitag, 06.07. geschlossen! Am Samstag, 07.07. können die Abfälle zu den gewohnten Öffnungszeiten (8 bis 13 Uhr) erstmals am neu eröffneten Recyclinghof abgegeben werden. Zillertal Card nicht vergessen!


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Wir gratulieren herzlich!

Zwei rüstige Jubilarinnen in Mayrhofen

Und wieder kann die Marktgemeinde von zwei Geburtstagen in der vergangenen Woche berichten. Zum einen feierte in Oberkumbichl Anna Maria Schwabl ihren 90er. In einer familiären Runde erzählte ihr Gatte schmunzelnd die interessante Geschichte, wie Annemarie, gebürtig aus der Nähe von Bingen, nach Mayrhofen kam: „Sie isch uana vo vier Damen, de domals bei ins Schuachplattler hängengeblieben hent.“ Und so ist die Jubilarin bereits fast sieben Jahrzehnte Mayrhofnerin und in unserer schönen Gegend zuhause. Bei einer sehr guten Nusstorte, die als Kreuzworträtsel getarnt war – Rätseln ist die Lieblingsbeschäftigung von Annemarie, plauderten wir noch angeregt weiter. Zum anderen durfte ich bei der Feier des 85sten Geburts-

tages von „Jule“ Karwan dabei sein. Sie feierte ausgelassen im wunderbaren Hotel Edenlehen, und dabei ging’s zu wie auf einer Hochzeit. Unzählige Verwandte – die meisten aus dem schönen Alpbachtal – und viele Freunde machten der Jubilarin sichtlich Freude. Sieben Musikanten spielten auf, das rüstige Geburtstagskind tanzte, und ihre hübschen Enkelinnen strahlten übers ganze Gesicht, eine so flotte Oma zu haben.

26 | 2018

Mayrhofen

Neues aus dem Gemeindeamt Die Sommersonnenwende, mit dem 21. Juni, ist der kalendarische Sommerbeginn. Den Temperaturen nach befinden wir uns schon längere Zeit in diesem Abschnitt. Draußen ist es heiß, wobei offensichtlich auch der Gemeinderat davon nicht verschont bleibt. Im Mittelpunkt meiner heutigen Berichterstattung steht die Juni-Gemeinderatssitzung. Positive und sehr erfreuliche Resultate ergaben die außerbudgetären Beschlüsse. Mehrheitlich entschieden wurde eine einmalige Spende an den Sozial- und Gesundheitssprengel in der Höhe von € 2.500,-, ein weiterer Wunsch – nämlich, eine gemeindeeigene Wohnung am Kumbichl generalzusanieren – wird erfüllt. Dafür sind in Summe € 54.000,- vorgesehen. € 25.000,- geben wir für zusätzliche Verkehrszählungen bzw. Geschwindigkeitsmessgeräte aus. Ebenso positiv ist die Übernahme von insgesamt 31 m² Grundfläche in das Öffentliche Gut in der Rauchenwaldgasse (Aparthotel Edenlehen – ein Dank an die Familie Andreas Hundsbichler). Im Bereich der Rauchenwaldgasse wird es wegen des Neubaus „Aparthotel Edenlehen“ (ehemaliges Haus Panorama)

Beiden Geburtstagskindern sei noch einmal das Allerbeste, viel Gesundheit und rüstige Frische für die kommenden Jahre gesagt. Vor allem wünscht die Marktgemeinde Gottes Segen und viele Momente der Heiterkeit. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

auch über die Sommermonate zu leichten Beeinträchtigungen kommen. Dafür bitte ich um Verständnis. Zugleich bauverhandelt wurde in Dorf Haus ein Zu- und Umbau des Bauernhauses (Familie Schragl). Der Neubau Bürogebäude (Höllwarth und Höllwarth) ist nun auch baubehördlich genehmigt. Strikte Ablehnung im Gemeinderat fand das Thema „Übernahme von Mehrkosten der Wassergenossenschaft Hollenzen“. Dazu wird es noch Gespräche geben. Scharf kritisiert habe ich in der letzten Gemeinderatssitzung das spekulativ und äußerst negativ dargestellte Szenario über einen möglichen finanziellen Verlust im Zusammenhang mit der Zillertaler Heimatstimme. Da es sich hier um ein traditionelles Medienprodukt der Marktgemeinde handelt, wäre ein größerer Rückhalt und positives Denken im Gemeinderat durchaus angebracht. Ich wünsche allen Lesern der Zillertaler Heimatstimme einen guten Sommer, mit vielen Momenten des Sonnenscheins und allen Schülern, Lehrern und Urlaubenden eine erholsame Zeit. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

© Gerda Gratz

24


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25

Mayrhofen

Waldfest Mayrhofen unter märchenhaftem Stern

Fotos: Hubert Aschenwald

26 | 2018

Gemeinde Mayrhofen und BH Schwaz engagieren sich für den Wald Die Gemeinde Mayrhofen veranstaltete am 22. Juni gemeinsam mit der Bezirksforstinspektion Schwaz das Waldfest Mayrhofen. Rund 600 Kinder besuchten mit ihren Lehrer/-Innen und Familien den Schutzwaldmärchenrundgang im Scheulingwald sowie die Erlebnisstationen am Waldfestplatz. Die Wildbach- und Lawinenverbauung Tirol, der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen sowie die Österreichischen Bundesforste boten zusätzlich kindgerechte waldbezogene Aktivitäten an. Bezirkshauptmann Michael Brandl, die Bürgermeisterin von Mayrhofen Monika Wechselberger und Landesforstdirektor Josef Fuchs unterstützten als Ehrenschutz das Engagement für den Wald und deren junge Besucher/-Innen.

„Unser Wald schützt uns vor Naturgefahren, liefert uns Holz zum Bauen und Heizen, bietet uns Erholung und ist Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Der Wald muss aber auch gepflegt, bewirtschaftet und verjüngt werden. Wie wichtig der Wald für uns und unseren Lebensraum ist, das wird den Kindern mit Erlebnisstationen und tollen Geschichten vermittelt. Das nächste Mal bin ich wieder dabei", sprach LH-Stv. Josef Geisler zur Begrüßung.

Walderlebnis mit Informationstransport Die Landesforstdirektion fördert seit 2017 die Schutzwaldmärchentournee, welche im Herbst letzten Jahres in Innsbruck sowie dieses Jahr in Pfunds und Mayrhofen Station machte. Am 29. Juni wird das Märchen in HochImst nochmals aufgeführt. „Das Märchen handelt vom Schutzwald und wie er uns vor Naturgefahren schützt.“ fasste Landesforstdirektor Josef Fuchs den Inhalt in einem Satz zusammen. „Ich halte es

Kinder für Gemeinde und Bezirkshauptmannschaft im Vordergrund „Die ursprünglichsten Kernaufgaben eines Waldes spielerisch und abenteuerlich zu erlernen zu erleben ist pädagogisch absolut wertvoll und muss von Seiten der Kommunalpolitik unterstützt werden.“ (Wechselberger) ZILLERTALER HEIMATSTIMME

für besonders wichtig, schon Kindern diese Botschaften in emotionaler Form mitzugeben. Denn sie sind es, die auch die Zukunft des Waldes mitbestimmen werden. Kinder sollen zudem wissen, welchen Gefahren der Schutzwald ausgesetzt ist und was wir für ihn tun können, ist Fuchs überzeugt. Die forstliche Verwaltung in Schwaz kann mehr Doch nicht nur jene Waldfeste mit Schutzwaldmärchen rund um die Woche des Waldes bieten spielerische Waldinformation an. Viele der Tiroler Gemeindewaldaufseher sind ausgebildete Waldpädagog/-Innen und führen über das Jahr verteilt ihre Bürger/-Innen durch den Wald. Bezirkshauptmann Brandl strich dabei auch die Präsenz von Gemeinde und Bezirkshauptmannschaft als Träger der Öffentlichkeitsarbeit hervor. „Dieses Waldfest mit seinem breiten Informationsfluss zu Wald und Natur zeigt, dass die Verwaltung in Schwaz nicht mehr auf eine reine Behörde reduziert werden darf. Wir sehen uns als Partner und Wissensvermittler aller BürgerInnen und wollen diese motivieren, unser Wissen in Anspruch zu nehmen.“, erklärte Brandl.


26

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

26 | 2018

Mayrhofen

Wirtegemeinschaft „Hoamat“ feiert 25-Jahr-Jubiläum Im Jahr 1993 – also genau vor 25 Jahren – gründeten Andreas Hundsbichler (Hotel Edenlehen) und Raimund Eberl (Alpin Hotel Schrofenblick) „Die Hoamat“, mit Gerhard Volgger (Hotel Ländenhof), Simon Schneeberger (Hotel Eckartauerhof) und Thomas Hausberger (Hotel Andrea) kamen sofort noch drei Mitglieder dazu. Die fünf Gründungsmitglieder setzten sich unter anderem zum Ziel, durch diese Gemeinschaft Synergien hinsichtlich Einkauf, Drucksorten und Mitarbeiter zu nutzen. Etwas später schlossen sich Franz und Thomas Hundsbichler (Vogelnest, Hotel Ferienhof) ebenfalls der „Hoamat“ an.

Heute, 25 Jahre nach der Vereinsgründung, können die sieben einheimischen Wirte erfolgreich Bilanz ziehen: Der Verein half bei zahlreichen Festen und Veranstaltungen mit, unterstützt heimische Hilfsorganisationen, spendete für die Hochwasseropfer in Kössen, blickte über den Tellerrand hinaus, indem die Mitglieder verschiedenste Firmenexkursionen im In- und Ausland zur eigenen Weiterbildung organisierten. Als absolutes Highlight gilt nach wie vor die Einladung von Scheich Abdullah al Farsiath nach Dubai zur Besichtigung der Skiihalle. Die sieben Wirte sind stolz auf

Die sieben "Hoamatla"

die langjährige Gemeinschaft und ihre Freundschaft, die sie trotz Schnelllebigkeit und Eingebundenheit in den eigenen Betrieb regelmäßig bei „an

nettn Huagacht“ pflegen.

nehmer am Josef-Riedl-Platz mit Kuchen, Kaffee, Getränken und allerlei leckeren Schmankerl verwöhnt. Für diese Labstation sorgte der Pfarrgemeinderat. Die freiwilligen Spenden und Verkaufserlöse

kommen der Aktion Sterntaler (Dr. Maria Schiestl in Kenia) zugute. Eine tolle Aktion, ein wünschenswerter Sonntag – Danke allen, die dazu beigetragen haben.

Hoffentlich bleiben alle noch lange gesund, damit die Gemeinschaft noch lange besteht.

Schöne Momente

Ein tolles Familienfest Im Zuge der „Woche des Lebens“ gab es in der Pfarre Mayrhofen einen wunderbaren Gottesdienst zu feiern. Eine besondere Einladung dafür erhielten alle Täuflinge des Vorjahres. Nun war es nicht verwunderlich, dass die Kirche im hinteren Bereich mit Kinderwägen zugeparkt war. Sehr schön anzusehen. Eine schwungvolle Familienmesse, musikalisch umrahmt von der zweiten Klasse Volksschule, war der Höhepunkt dieses Vormittages. Der Herr Pfarrer trug mit einfühlsamen und heiteren Worten lächelnd dazu bei: „Heute werden wir einen etwas anderen Gottesdienst erleben. Es wird ein bisschen turbulenter werden als gewohnt. Aber das macht nichts. Im Gegenteil. Ich freue mich, wenn ich Kinderstim-

men höre und wenn die Kleinen mal hin oder her laufen, ist das in Ordnung. Sofern sie nicht gleich die Glocken vorne am Altar entdecken.“ Nach diesem schönen Fest in der Kirche wurden alle Teil-

Die Redaktion

Danksagung Ganz herzlich danke ich ALLEN, die mir anlässlich meines 90ers Glückwünsche entgegengebracht haben. Vergelt’s Gott, ich habe mich sehr gefreut! Korso Karl Viele blaue Luftballone machten auf den Tag des Lebens aufmerksam - die Kirche war voll mit Familien, die anschließend ihre Kinder segnen lassen konnten – Schöne Idee!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

bez. Anz.


26 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Neue Mittelschule Mayrhofen

Toller Erfolg für die „NMS“

Neue Mittelschule Mayrhofen

Sport- und Schwimmwoche Vom 18. bis 22. Juni fand für die beiden ersten Klassen der Neuen Mittelschule Mayrhofen die Sport- und Schwimmwoche statt. Neben dem Schwimmtraining standen Tennis, Klettern, Minigolf, Leichtathletik und Wandern auf dem Programm. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrpersonen bedanken sich recht herzlich bei folgenden Personen bzw. Betrieben für die freundliche Unterstützung: bei Johannes Valentin (Erlebnisbad Mayrhofen) für die flexiblen

Das Redaktionsteam der "NMS" mit ihrem Lehrer bei der Preisverleihung

Das Redaktionsteam der Erstausgabe der „Neuen Mayrhofner Schülerzeitung“ („NMS“) konnte sich über einen wirklich tollen Erfolg freuen. Beim Schülerzeitungswettbewerb der Tiroler Tageszeitung wurden die engagierten Jungredakteure mit dem hervorragenden 3. Platz ausgezeichnet und am 19. Juni im Rahmen eines feierlichen Empfangs im Verlagsgebäude der Tiroler Ta-

27

geszeitung geehrt. Die beiden ersten Plätze gingen dabei an Zeitungen, die von Maturaklassen (!) herausgegeben wurden. Die zweite Ausgabe der „NMS“ ist letzte Woche erschienen. Restexemplare sind noch im Tabakfachgeschäft Thomas Hofer, in der Trafik am Bahnhof (Jakob Wechselberger) und im Papier- und Basteltiger erhältlich.

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Öffnungszeiten und den kostenlosen Eintritt, bei den Mayrhofner Bergbahnen für die Talfahrt vom Ahorn, bei Max Perauer für die Benutzung seiner attraktiven Minigolf-Anlage, bei den freundlichen Wirtsleuten der Alpenrose, Barbara und Walter, sowie Bettina und Simon vom Hotel Rose für die stärkenden Getränke, bei Tennisguru Michael Pfeiffer, bei der Familie Fiegl (Freizeitpark Aufenfeld) sowie den Trainern Ivan und Lukas vom Kletterzentrum Zillertal. Vielen Dank!


28

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Hollenzen

Ramsau

Wilfried Eberharter - 60 Montag, den 18. Juni, feierte unser Obmann-Stellvertreter, Fähnrich und "Muaskocha" Wilfried Eberharter seinen 60sten Geburtstag. Lieber Wilfried, in diesem Sinne möchten wir

26 | 2018

Kindergartler on Berg-Tour

dir nochmals zu deinem 60er gratulieren und dir und deiner Monika „Vergelt´s Gott“ für die nette Feier sagen.

dem frisch gegrillten Würstel schmeckte auch das Eis, das die Kinder in der Kreithütte geschenkt bekamen.

Die Schützen, der Kulturverein und die Dorfgemeinschaft Hollenzen Eckartau.

Alle Kinder gemeinsam durften einen sehr gelungenen Ausflug auf dem Ahorn erleben. Wir genossen die ersten Sonnenstrahlen beim Spielen am See. Dann ging es hinunter zur Adlervorführung. Anschießend durften sich alle bei Annelies im Filzenstadl mit Würstel, Nuggets, Pommes, Saft und Eis satt essen.

Bei diesen Temperaturen sind wir im Kindergarten nicht mehr zu halten, deshalb müssen wir hinaus in die Natur, und am besten rauf auf den Berg. So machten sich unsere Vorschulkinder auf den Weg in die Zillertal Arena. Dort besuchten sie das Fichtenschloss. Das viele Klettern, Bauen, Schaukeln usw. machte die angehenden Schüler/-innen hungrig. Das frisch gegrillte Würstel schmeckte ihnen daher besonders gut. Nach

Wir möchten uns recht herzlich bei der Zillertal Arena, bei Elisabeth und Erwin von der Kreithütte, bei den Mayrhofner Bergbahnen, bei Didi und bei Annelis vom Filzenstadl bedanken. Ohne euch wären solche Ausflüge nicht möglich.

Es klingt wie schönstes Glockengeläute, der Hammerschlag der Zimmerleute Talent allein ist nicht genug, Erfolg kommt vor allem durch viel Fleiß, Übung, Einsatz und Leidenschaft für den Beruf. Wieder einer unserer Lehrlinge hat dies bewiesen! Mit großer Freude gratulieren wir unserem Stefan Bliem zum Sieg beim Bundeslehrlingswettbewerb der Zimmerer in Wien.

Stolz sind wir nicht nur auf Stefan, sondern auf jeden unserer Mitarbeiter, denn sie sind der Erfolg unserer Firma. Ing. Martin Luxner und Belegschaft bez. Anz.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


26 | 2018

GRATULATIONEN

29

RAMSAU GRATULIERT

Herzliche Gratulation!

PÖLZL ROMAN - 80 Kürzlich konnte Herr Pölzl Roman seinen 80. Geburtstag feiern. Die Gemeindeführung überbrachte dem Jubilar die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde.

Zum "besten Handelslehrling Tirols" wünschen wir dir, liebe Susanna Kreidl, alles Gute für deine Zukunft. Wir sind stolz auf dich! Mama u. Papa Katharina u. Max Sigi u. Anna Dein Mark mit Roxanna bez. Anz.

HIPPACH GRATULIERT SCHÖSER ELISABETH - 93 Vize-Bgm. Josef Höllwarth, Jubilar Roman Pölzl, Bgm. Friedrich Steiner (v. l.)

Am 14. Juni konnte Frau Schöser Elisabeth, Krapfer, Schwendberg 319, ihren 93. Geburtstag im Kreise ihrer großen Familie feiern.

LARCHER FRANZ - 92

Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich dazu Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize Matthias Geisler ein.

Bei bester Gesundheit konnte Herr Larcher Franz seinen 82. Geburtstag feiern. Die Gemeindeführung und der Seniorenbund Ramsau überbrachten dem Jubilar die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde.

Die Gemeinde Hippach wünscht der rüstigen Jubilarin auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren Lebensweg.

Bgm. Friedrich Steiner, Obm. Johann Schilcher, Jubilar Franz Larcher, SF Rosa Emberger, ObFr-Stv. Frieda Haas (v. l.)

DIÄTBERATUNG am 9.7.2018 ROHRBERG GRATULIERT Schnieder Margarethe,

6280 Rohrberg 10, feierte ihren 70. Geburtstag, Die Gemeinde gratuliert der Jubilarin recht herzlich und wünscht ihr noch viele schöne Jahre im Kreise ihrer Familie.

Am Montag, den 9.7., findet im Sprechzimmer der Marktgemeinde Zell am Ziller von 8.00 bis 11.00 Uhr die nächste Ernährungs- und Diätberatung des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung statt. Zur Beratung wird eine Vertreterin des Arbeitskreises für Vorsorgemedizin in Tirol (kurz: Avomed) anwesend sein. Eine telefonische Terminvereinbarung ist hiezu erforderlich und kann unter 05282/2222-20 (Frau Hauser) vorgenommen werden.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

26 | 2018

Ein Fest für Genießer!

Schmankerlfest in Hippach, Sonntag, 08. Juli Bereits einen überregionalen Ruf genießt die Hippacher Schmankerlwoche, die mit dem Schmankerlfest auf der Dorfstraße in Hippach am 08. Juli ihren Höhepunkt findet. Das Fest findet bei jeder Witterung statt, bei Schönwetter in der Dorfstraße, bei Schlechtwetter im Zelt! Beginn: 11.00 Uhr, der Eintritt ist frei! Zillertaler Hausmannskost vom Feinsten Das Schmankerlfest bietet in Zusammenarbeit mit den örtlichen Gastronomie- und Hotelbetrieben einen Mix aus kulinarischen und musikalischen Schmankerln. Dabei wird das Hippacher Dorfzentrum zu einer großen Festzone umgestaltet, wo die örtlichen Vereine (Schützen, Wintersportverein, Bäuerinnen von Schwendau & Hippach, Frauenchor) den Gästen traditionelle heimische Spezialitäten wie Holzknechtkrapfen, Zillertaler Krapfen, Melchermuas, Ofenleber, Schliachternudeln und noch einiges mehr anbieten können. Dazu gibt’s Zillertal Bier, einen guten Tropfen Wein, Apfel- und Holundersaft und natürlich einen „selberbrennten“ Zillertaler Schnaps. Zu Kaffee, „Siaßen Krapflang“ und hausgemach-

Fotos: Archiv TVB Mayrhofen

30

ten Kuchen laden die Schützenfrauen und der Frauenchor ein. Zillertaler Musik Musikalisch werden die Gäste von mehreren, sehr beliebten heimischen Volksmusik-Formationen über den Tag und bis in den frühen Abend hinein begleitet. Ab 11.00 Uhr spielt der legendäre Almrauschklang, ab 15.00 Uhr geben die Männer von „Zillertal Schmiss“ alles, um für beste Unterhaltung zu sorgen.

Zillertaler Gemütlichkeit Das Schmankerlfest bietet seinen Gästen aus nah und fern bodenständige Gemütlichkeit verbunden mit Zillertaler Gaumenfreuden, eingehüllt in heimatliche Klänge. Das Fest wird vom Tourismusverband Mayrhofen-Hippach unterstützt und von den örtlichen Vereinen durchgeführt, die sich zusammen mit den lokal ansässigen Wirtsleuten auf euer Kommen freuen.

Sprechtag Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft findet am Donnerstag, den 5. Juli, von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.

GENERATIONENNETZWERK ZELL AM ZILLER

Endlich Lehrerin! Zur Sponsion unserer Lisa-Marie die besten Glückwünsche. Deine Familie

Die wöchentliche COMPUTERIA im Wohn- und Pflegeheim Zell am Ziller macht Sommerpause. Nächste Computeria: Do., 06. September, 15.00 bis 17.00 Uhr Wir wünschen allen eine erholsame Zeit!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

bez. Anz.


26 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Generationennetzwerk Zell am Ziller

Lesung mit Angela Pointner

„Phie und das Gedächtnis der Steine“ war der Buchtitel einer ganz besonderen Lesung am Kulturbahnhof Zell am Ziller.

den sehr persönlichen Schilderungen aus dem eigenen Leben in ihren Bann zu ziehen und zu berühren. DANKE dafür!

Der Autorin Angela Pointner ist es auch mit ihrem zweiten Band hervorragend gelungen, die Zuhörer durch ihre Person, die Geschichte des Buches und

Ein gemütliches Beisammensein mit vielen anregenden Gesprächen war ein schöner Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung.

PVÖ Zell am Ziller

Traditioneller Frühjahrsausflug Am 21. Juni lud der Pensionistenverein Zell am Ziller zum traditionellen Frühjahrsausflug. Die Fahrt ging bei wunderschönem Wetter und voll besetztem Bus (80 Teilnehmer) nach Nußdorf am Inn (Nähe Rosenheim) zur Weißwurstjause. Anschließend ging die Fahrt weiter zum Fischerwirt in St. Gilgen am Wörthersee. Die Getränke und gutes Essen wurden zügig aufgetragen, sodass wir uns auf den nächsten Tagespunkt, der Schifffahrt nach St. Wolfgang, schon bald freuen konnten. Bei der Wärme taten uns der Fahrtwind und die Aussicht besonders gut. Beim berühmten Hotel „Im Weissen Rössl“ bekamen wir eine Kaiserjause (Kaffee mit Marmorkuchen und Schlagsahne) serviert. Die Zeit verging wie im Fluge, sodass die Heimfahrt um

31

ZELL AM ZILLER GRATULIERT Familie Annelies und Manfred Gruber feierten das Fest der „Goldenen Hochzeit“ am 21. Juni.

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Gemeinderätin Manuela Flörl überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde Zell am Ziller.

„Gummibären goes Geislerhof “ Wir gingen auf Entdeckungsreise mit den Tieren bei Familie Geisler. Ein großes Dankeschön an Gabi, Walter und Benedikt für diesen super coolen, aufregenden und spannenden Tag auf eurem Hof. Wir hatten alle sehr viel Spaß und werden diesen schönen Tag mit Sicherheit nicht so schnell vergessen.

16.00 Uhr zu früh erschien. Ein Danke gebührt unserem Busfahrer Markus für die tadellose Fahrt und allen Teilnehmern für Pünktlichkeit und Disziplin. Ein Danke auch an unsere Musikanten, die wie immer für gute Stimmung sorgten. Ich hoffe, einen schönen Ausflug organisiert zu haben und freue mich auf die nächste Veranstaltung. Euer Obmann Platzer Karl ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Auch für unsere Betreuerinnen Bianca, Claudia und Daniela war es ein spannender Tag. Vielen Dank auch an euch für die unvergesslichen Ausflüge, die ihr mit uns macht. Eure Gummibärenbande Amelie, Elias, Amy, Mathias, Leonie, Fabian, Luna, & Larissa


32

SPORT

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

26 | 2018

TS Raika Schwaz

Andrea Obetzhofer fit für die WM

Der Hainzenberger Kindergarten sagt DANKE Ein tolles Kindergartenjahr neigt sich dem Ende zu. Wir bedanken uns bei allen, die uns immer wieder unterstützt und begleitet sowie mit Köstlichkeiten verwöhnt haben. Ohne euch wäre vieles nicht möglich. Besonders DANKE sagen möchten wir ... • unserem Bürgermeister • den Gemeindemitarbeitern • den Lehrerinnen • unserem Dekan Ignaz Steiwender und dem Religionslehrer Thomas für die monatlichen Andachten • der Bäckerei Strasser für die leckeren Brötchen in der Brotwoche • der RAIKA Zell für die Gasluftballons

• Hansl und Margit vom Eislaufplatz • Doris und Stefan Binder vom Dörflwirt für das Zurverfügungstellen des Hallenbades für unseren Schwimmkurs • Christophorus Linienbus, den Zillertaler Verkehrsbetrieben sowie Taxi Lois mit seinem Team • Klaus mit seinem Team von den Mayrhofner Bergbahnen sowie Didi und Waltraud für den wunderschönen Tag am Ahorn bei der Greifvogelvorführung und • unseren Eltern, die immer da sind, wenn wir sie brauchen. Wir wünschen euch allen schöne, erholsame Ferien!

Die Top-Athletin der TS Raika Schwaz, Andrea Obetzhofer aus Ramsau, kommt vor den Junioren-Weltmeisterschaften in Tampere/Finnland immer besser in Form und zeigt bei den Österreichischen Meisterschaften in Linz groß auf. Nach gelungener Qualifikation für die WM kann Andrea ihre Leistungen im Speerwurf und im Hürdensprint deutlich steigern und gewinnt bei starker Konkurrenz mit 45,38 m Bronze im Speerwurf. Mit dieser Leistung ist Sie jetzt auch im Speerwurf unter den besten Siebenkämpferinnen. Wie schon in den vergange-

Die Kindergartenkinder vom Hainzenberg mit Christina, Monika und Gabi

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritaszentrum Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

nen Jahren gewinnt Andrea im Kugelstoßen die Goldmedaille und komplettiert ihre Medaillensammlung mit Bronze im Hochsprung. Besonders hervorzuheben ist, dass Andrea mit den Leistungen in Linz in allen Disziplinen knapp vor oder hinter Sarah Lagger, der derzeit Weltranglisten-Zweiten im Siebenkampf der Juniorinnen, platziert war. Andrea hat als derzeit Weltranglisten-Zwölfte in der U20-Wertung sicher noch Luft nach oben, und so können wir uns auf einen spannende Weltmeisterschaft in zwei Wochen freuen.


26 | 2018

SPORT

33

Zillertaler Raiffeisen-Tennis-Jugend-Cup

SVg Mayrhofen

2. Turnier beim TC-Raiffeisen Saisonabschluss der U14 Hippach von 5. bis 7. Juli Das zweite Turnier des Zillertaler Raiffeisen-Tennis-Jugend-Cup 2018 findet von 5. bis 7. Juli auf der Anlage des TC-Raiffeisen Hippach statt. Beginn ist am Donnerstag, den 5. Juli, am Nachmittag ab ca. 14.00 Uhr (auf die Schule wird natürlich Rücksicht genommen). Folgende Altersklassen werden wiederum gespielt: U10 (vergrößertes Kleinfeld),

U12, U14 und U16 - jeweils männlich und weiblich. Anmeldungen für die Bewerbe sind bis Montag, den 3. Juli, unter http://ttv-austria. liga.nu (ITN-Turniere) abzugeben. Nenngeld: € 10,-/Person (kleines Antrittsgeschenk für jeden Teilnehmer) Preise: Urkunden & Sachpreise Markus Wechselberger

TC Mayrhofen

Allgemeine Mannschaft gegen Ried-Kaltenbach Am Sontag, den 24. Juni, fand auf der Tennisanlage in Ried i. Z. bei optimalen Tennisbedingungen das Spiel zwischen dem TC Ried und TC Mayrhofen statt. Das Team Mayrhofen, welches stark ersatzgeschwächt anreiste, konnte in hart umkämpften Spielen leider kein einziges Spiel für sich entscheiden und

fuhr mit einem 9:0 nach Hause. Mit diesem Sieg überholt uns Ried in der Tabelle. Somit ist der TC Mayrhofen vor dem letzten Spiel auf Rang 6 von 8 Mannschaften. Das letzte Spiel gegen Vomp findet nächsten Sonntag, den 1.7., um 9 Uhr auf der Tennisanlage in Mayrhofen statt.

TC Mayrhofen

Jungsenioren gegen Stans Am Samstag den 23. Juni, fand auf der Tennisanlage in Stans das Spiel zwischen dem TC Stans und TC Mayrhofen statt. Mayrhofen, noch ungeschlagen und somit Topfavorit auf den Aufstieg, musste nur ein Einzelspiel abgeben und ge-

wann mit 6:1. Mayrhofen blieb weiterhin ungeschlagen und fixierte damit den Aufstieg in die Landesliga B. Gratulation an die ganze Mannschaft. Das letzte Spiel gegen den Tabellenletzten Münster findet nächsten Samstag, den 30.6., um 9 Uhr auf der Tennisanlage in Münster statt.

Am Sonntag, 17. Juni, sind die Trainer Wolfgang Orgler und Christian Pendl mit 15 Kids und einigen Eltern Richtung Schlegeis gestartet und haben den neuen spektakulären Flying Fox über die Staumauer getestet. Es war eine gelungene Überraschung für Kinder und Eltern. Alfons Hörhager und sein Team haben da eine ganz tolle Sache konstruiert, und mit so viel Elan, Spaß und auch Erklärungen bezüglich der Bauweise usw. uns das Fliegen gezeigt. Danach haben wir im „Raschtl“ noch eine Einkehr gemacht, welche von Fa. Betten Eberharter gesponsert worden war. Manuela und ihr Team haben uns alle verwöhnt, zu guter Letzt haben wir alle noch ein Eis spendiert bekommen. ,,Es war ein sehr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

netter Tag mit den Kids – danke nochmals, ihr seid eine tolle Truppe‘‘, so Trainer Wolfgang. Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei Betten Eberharter und Blumen & Garten Kerschdorfer für das Sponsoring der neuen Trainingsausrüstung. Dieser Ausflug war auch zugleich die letzte Aktion von Trainer Wolfgang Orgler, der seine Funktion als Trainer niederlegt. Die gesamte SVg bedankt sich bei dir Wolle, für deinen jahrelangen, unermüdlichen Einsatz für unseren Nachwuchs, für die vielen Trainings und Spiele, bei denen du den Kindern so viele wichtige Dinge beigebracht hast und für alles, das du ihnen auch fürs Leben mitgegeben hast. DANKE!


STORY DER WOCHE

KULTUR UND MUSIK

26 | 2018

Volksbühne Mayrhofen STATUS QUO

Gelungene Premiere der „Staudenkinder“

DAS ROCK-PHÄNOMEN Status Quo sind Rock-Legenden. Seit weit über dreißig Jahren ist ihr Erfolg ungebrochen. Mehr als 6.000 Shows vor Millionen von Fans haben sie gespielt, sind viele Millionen Kilometer gereist und haben knapp 25 Jahre auf Tour verbracht. "Rockin All Over The World", „What Ever You Want" oder "In The Army Now" heißen die Hits der Rock’n’Roll-Urgesteine. Ingesamt hat die Band bislang 31 Studioalben, mehrere Linealen und 100 Singles veröffentlicht. Mit 118 Millionen verkauften Platten zählt Status Quo zu den erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten. Gegründet wurde die britische Band 1962 von Francis Rossi (Gesang, Gittare), Rick Parfitt (Gesang, Gittare), Alan Lancaster (Bass), John Coghlan (Schlagzeug) und Roy Lynes (Keyboard). Das vergangene Jahr war für Status Quo durch den Tod von Rick Parfitt von großen Veränderungen geprägt. Rick war schon ein halbes Jahr vor seinem Tod aufgrund seiner Krankheit zurückgetreten. Es wurden zwei junge Musiker nachbesetzt, Richie Mallone (Gitarrist) und Leon Cave (Schlagzeug). Francis Rossi: „Eigentlich wollte ich die bestehenden Shows spielen und es dann dabei belassen. Doch diese dynamischen Jungmusiker haben uns einen neuen Schwung gegeben. Anfangs hat es mich verunsichert. Es wird nie so sein, wie mit Rick in der Band. Es ist jetzt anders, aber auf eine aufregende Art, die ich nur schwer erklären kann.“ Live zu sehen sind Status Quo am Donnerstag, 4. Oktober, im Olympiastadion in Innsbruck. Gerhard Stock dj@dj-stocky.at

Fotos: Hubert Aschenwald

34

Am vergangenen Samstag feierte die Volksbühne Mayrhofen mit dem Drama die „Staudenkinder“ am Waldfestplatz in Mayrhofen ihre Premiere. Nach dem Erfolg der „ Floitenschlagstaude" vor zehn Jahren in Ginzling, wurde nun das Leben der „Staudenkinder“ von und mit Martina Schwemberger auf die Bühne gezaubert. Das harte, um nicht zu sagen brutale Leben der Familie Lackner am Floitenschlag in Ginzling, wird von den Schauspielern der Volksbühne Mayrhofen eindrucksvoll und sehr berührend wiedergegeben. Zahlreiche Besucher (es musste sogar nachgestuhlt werden, so groß war der Ansturm) wurden Zeugen, wie unbarmherzig das Schicksal sein kann. Wie viel Leid kann eine Mutter/Ehefrau ertragen? Wie lebt man weiter, wenn einem die Schreckenskrankheit Diphterie drei Kleinkinder in nur einer Woche nimmt? Wie ungerecht muss es einem erscheinen, wenn eine

neunfache Mutter wegen einer gewilderten Gämse, die den Hunger ihrer Familie für einige Zeit stillt, tagelang ins Gefängnis gesteckt wird? Geht man nicht zugrunde, wenn einem das Schicksal nach dem geliebten Mann Josef auch noch den „Lieblingssohn“ nimmt, der wegen der Bürde, nun mit 14 Jahren der Älteste zu sein und die Verantwortung für alle und alles zu haben, keinen Ausweg mehr sieht und ... Liebe Leser, schaut euch selbst an, wie es dem Franz ergangen ist. Schaut es euch an, dann werdet ihr auch erfahren, wie tragisch die kleine Anna in der Wiege ums Leben kam. Lasst euch begeistern von der „Wabe“! Beinahe unglaublich ist die schauspielerische Glanzleistung. Die Geschichte ist extrem traurig und herzzerreißend, und genau das wird dem Zuschauer vermittelt. Wichtig zu erwähnen noch die Jungschauspieler, die Kinder der "Floitenschlogstaude" Elisabeth

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Lackner. Mit welcher Disziplin und mit welcher Hingabe sie sich in Hansl, Karl, Franzl, Coletta, Michl usw. hineinfühlen. Das sieht man spätestens dann, wenn auf der Bühne Tränen fließen. Wunderbar zum Stück passend ist das Bühnenbild. Für enormes Gänsehautfeeling sorgt die musikalische Umrahmung der Familie Huber-Rieser mit ihrer Harfe und Querflöte.   Schwer vorstellbar, dass es sich dabei wirklich um eine wahre Begebenheit handelt!   Apk Marktgemeinde Mayrhofen


26 | 2018

KULTUR UND MUSIK

KOPF G'FREIDIG INSERATE DER WOCHE G'SUND

35

LMS Zillertal

Erfolgreiche Musikschüler!

Kürzlich fanden die Goldund Abschlussprüfungen statt. Zehn Schülerinnen und Schüler waren angetreten und hatten dabei hervorragende Leistungen gezeigt. Das „Goldene Leistungsabzeichen“ konnten erreichen: Daniel Luchner, Fach Trompete – mit ausgezeichnetem Erfolg, Lehrer: Stefan Neussl Peter Lettenbichler, Fach Tenorhorn – mit sehr gutem Erfolg, Lehrer: Manfred Hellweger. Lisa Ebner, Fach Klarinette – mit sehr gutem Erfolg; Laura Brugger, Fach Klarinette – mit ausgezeichnetem Erfolg; beide aus der Klasse: Andreas Knapp.

2018

Delia Pfister, Fach Querflöte – mit sehr gutem Erfolg, Lehre-

rin: Mariana Auer. Klarinetten aus der Klasse Helmut Sprenger: Julia Dragosits – mit sehr gutem Erfolg; Sophia Ortner – mit ausgezeichnetem Erfolg; Sarah Hellweger – mit ausgezeichnetem Erfolg. Die Abschlussprüfung im Tiroler Musikschulwerk absolvierten: Anna-Lena Rainer, Fach Querflöte – mit sehr gutem Erfolg, Lehrerin: Mariana Auer. Florian Föttinger, Fach Steirische Harmonika – mit ausgezeichnetem Erfolg, Lehrer: Hubert Klausner.   Die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Leitung der Landesmusikschule Zillertal gratulieren zu den hervorragenden Ergebnissen.

Die Sonne verlängert unser Leben

Die Sonne ist ein Segen. Nicht nur, dass sie allem Leben wesentliche Grundlage bildet, sie stimuliert neurophysiologisch auch unsere Glückshormone. Wenn die Sonne schon in der Früh ins Haus lacht, hebt sich gleich die Stimmung. Außerdem nehmen wir über die Sonne (auch wenn der Himmel bedeckt ist) ausreichend Vitamin D auf. Eine umfassende schwedische Studie hat sich über längere Zeit mit der Wirkung der Sonne beschäftigt. 29.000 Frauen wurden 20 Jahre lang beobachtet. Ergebnis – tägliches kurzes sonnen verlängert das Leben. Das Risiko, früher zu sterben, ist für Sonnenmeider doppelt so hoch wie für Sonnenanbeter. Die skandinavischen Forscher haben schon in früheren Studien herausgefunden, dass die Vitamin-D-Aufnahme durch Sonneneinwirkung das Risiko für eine Reihe von Erkrankungen deutlich mindert. Dazu zählen Blutgerinnsel, Diabetes Typ zwei und auch Gebärmutterkrebs.

Die Wissenschaftler empfehlen daher einen täglichen kurzen Aufenthalt in der Sonne. Hände, Gesicht sowie Beine und Arme der Sonne für zehn bis 20 Minuten auszusetzen, ist optimal. Gemäßigt, aber regelmäßig. Lassen wir uns nicht Angst vor Sonnenbädern machen. Die mehr oder weniger starke Pigmentierung und Bräunung der Haut (je nach Hauttyp) stellt einen sicheren Schutz davor dar, dass keine weitere Ultraviolett-Strahlung in die Tiefe dringen kann. Bei Sonnencremen ist es wichtig, auf Natur Qualität zu achten. Billigcremen enthalten viele gesundheitsschädliche Chemikalien und umstrittene Nano-Partikel, die über die Haut in den Organismus gelangen und dort unsere Entgiftungsorgane (Leber, Nieren, Darm) belasten. Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, 0664 249 28 29

Quellen: Dr. Bruker, Ilse Gutjahr – Der Gesundheitsberater 08/14, Zentrum der Gesundheit, Reformhaus-Akademie

INSERATE

WERBUNG IN DER ZILLERTALER HEIMATSTIMME – IHR 3-facher VORTEIL

1

Werbung die gesehen wird! eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet

von Tux bis Strass und darüber hinaus

3

GRATIS PR-Artikel im Redaktionsteil ab 1/2 Seite Inserat in Farbe gratis PR zur Firmenpräsentation

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 | anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Werbung in HSt.indd 1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

28.03.18 11:08

11


INSERATE

2601+02 | 2018

Einheimische, 53 Jahre, sucht Arbeit in Teilzeit, als Frühstücks-, Schankoder Küchenhilfe zw. Mayrhofen u. Zell/Ziller Tel. 0664 / 249 29 22

Du hast stets nach vorne geschaut, du hast stets an das Gute geglaubt, hast Schmerz und Leid still ertragen. Humor und Glaube ließen dich nie verzagen. Tief berührt von den vielen Zeichen der Anteilnahme möchten wir allen, die unseren lieben

sucHe für kasermandl

Maximilian Dandler

Penken Mayrhofen

*10.08.1939 +21.06.2018

Schankhilfe von 11 bis 15 Uhr

auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben, ein herzliches „Vergelt`s Gott“ sagen.

Tel. 0676 / 303 64 38

Unser besonderer Dank gilt: - Pfarrer Mag. Christoph Frischmann für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - Johann und Georg - dem Mesner und den Ministranten - den Vorbeterinnen Michaela und Karin - den Sargträgern Hans, Franz, Felix, Michl sowie der Kreuzlträgerin Daria - Theresa und Josef für die schöne musikalische Umrahmung - der Schützenkompanie Aschau und der Bläsergruppe der Musikkapelle Aschau - seinem Hausarzt Dr. Streli mit Team - Dr. Willi Hofer und seinem Team vom BKH Schwaz - dem Bestattungsunternehmen Kröll - der Gärtnerei Manuela Flörl mit Team - dem „Gasthof zum Löwen“ in Aschau - allen für die Blumen, Kränze und Kerzen, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet, für die Spenden für die Kinderkrebshilfe Tirol, für die zahlreiche Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung. Aschau, im Juni 2018 Die Trauerfamilie

EINFACH MAL GANZ ÜBERLEGT SPONTAN VERLIEBEN. Rahofer.

36 10

DIE ANDERE SICHT DER DINGE Der Mini-SUV für alle und alles, schon ab € 12.490,– 1). Optional auch mit innovativem ALLGRIP AUTO Allradsystem erhältlich. Mehr auf www.suzuki.at Verbrauch „kombiniert“: 4,3-5,0 l/100 km, CO2-Emission: 97-114 g/km

2)

1) Unverbindlich empfohlener Richtpreis inkl. 20 % MwSt. und NoVA sowie inkl. der Maximalbeträge für § 6a NoVAG – Ökologisierungsgesetz. 2) IGNIS auch als HYBRID erhältlich. Mehr Informationen auf www.suzuki.at oder bei Ihrem Suzuki Händler. Druckfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Symbolfoto.

ZILLERTALER Heimatstimme Zillertaler HEIMATSTIMME

Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 T 05282 3089 · www.zillertalerversicherung.at

VERKAUFE GITARRE und SCHLAGZEUG für Musikschüler(innen). Preis nach Vereinbarung. Tel.: 0664 2266891


INSERATE

26 | 2018 2018

DANKE!

SO VIELSEITIG SIND ŠKODA FAHRER.

inkl. Winterkompletträder auf Stahl*

Sparen Sie jetzt beim FABIA bis zu 1.500,– Euro mit der Danke-Prämie! Symbolfoto. Stand 06/2018. Alle angeg. Preise sind unverb., nicht kart. Richtpreise inkl. NoVA und 20% MwSt. Gültig ab Kaufvertrag-/Antragsdatum 4.5.2018 bis Zulassung 31.7.2018 bzw. solange der Vorrat reicht auf FABIA Lagerfahrzeuge (ausgenommen FABIA 25 und Active). Die 1.500,– Euro werden vom Listenpreis des Lagerfahrzeuges abgezogen und können pro Kauf nur einmal in Anspruch genommen werden (keine Barablöse). * Aktion gültig bis 31.08.2018 und ausschließlich bei Autohaus Luxner, Umfahrungsstraße 635 c, 6290 Mayrhofen, Details bei Ihrem ŠKODA Berater oder unter www.skoda.at.

Verbrauch: 4,0–4,9 l/100 km. CO2-Emission: 101–112 g/km.

ŠKODA Luxner 6290 Mayrhofen, Umfahrungsstr. 635c Tel. 05285/63334, www.auto-luxner.at Fabia_Danke_180x128_Luxner.indd 1

25.06.18 16:38

Das STOCK feeling leben & den TEAM Spirit spüren!

MITARBEITER/IN eTourismus / Buchungsplattformen (Voll- oder Teilzeit) Deine Aufgabe besteht in der Beratung und Betreuung von Neu- und Bestandskunden sowie der Aquise neuer Kunden.

DU bist aus der UMGEBUNG und hast Lust auf einen TEIL- oder VOLLZEITJOB? Wir STOCKen auf und suchen ab sofort:

spa rezeptionist/in büromitarbeiter /in Flexible Zeitmodelle möglich!

Ist vorrangig SEEKDA/KOGNITIV oder auch EASYBOOKING, FERATEL, BOOKING.com, etc. bereits ein Begriff? Wenn nicht, auch nicht schlimm... Das notwendige Know-How gibt es bei uns! Haben wir schon dein Interesse geweckt? Wenn ja, freuen wir uns auf deine aussagekräftige Bewerbung!

Wir freuen uns sehr, von dir zu hören!

4mengroup GmbH • 6284 Ramsau 160 +43 5282 50 700 • info@4mengroup.com WWW.4MENGROUP.COM

Nähere Informationen und Bewerbungen bei bzw. an Romana unter T. 05285 6775 511 oder romana.n@stock.at

STOCK resort Familie STOCK A - 6292 Finkenberg

www.stock.at ZILLERTALER Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme

37 11


38 12

INSERATE

2601+02 | 2018

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Helga Steinberger Telefon: 05242/62409-802 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Büroangestellt(er)e. Vollzeit. Vorderes Zillertal. 1500,00 EUR brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10536897

W

VO RT IN

I Z Z U EBF

{m||w}

SOFO N AB E H C SU WIR

IT LLZE

, BDESIGN EICH WE R E B I M I T RKE NG JEKTE LINE MA N FÜR PRO O & G N WICKLU WEBENT Du hast Erfahrung in Webdesign und/oder Webentwicklung, interessierst dich für

lagerarbeiter/in. Vollzeit. Mayrhofen. Befristet bis ca. Oktober 2018. 1550,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10537211 Vermessungstechniker/in. Vollzeit. Zell am Ziller. 1627,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10538792 Bäcker/in oder Hilfskraft m./w für die Bäckerei zum Anlernen. Vollzeit. Zell am Ziller. 1740,00 EUR brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10539010 Büroangestellt(er)e. Vollzeit. Mittleres Zillertal. 1680,00 EUR brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10541844

Online Marketing (SEO/SEA) oder möchtest dich in diesen Bereichen zukünftig entfalten? Hattest du schon mal mit Content Management

fleischwarenverkäufer/in. Vollzeit. Kaltenbach. 1610,00 EUR brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10542011

Systemen, Suchmaschinenoptimierung, Adobe Creative Cloud, Datenbanken, Programmiersprachen oder Ähnlichem zu tun?

leHrling für zaHnarzTPraXis DDr. robert altrichter in ramsau gesucht!

ärztehaus ramsau Ramsau 160 · Tel 05282 4090

Beflügeln Sie Ihre

WOHNTRÄUME!

Jetzt tiefe Zinsen nutzen! Volksbank WohntraumKredite zu günstigsten Zinsen. Bauen, Kaufen oder Renovieren? Finanzieren Sie Ihren Wohntraum mit der Volksbank Tirol!

Tel. 0800 / 82 www.wohn-ba81 23 nk.at Die Wohnbau-Bank für Tirol.

sucHe HÜTTen unD BauernHäuser für Münchner zur jahresmiete

Dann haben wir vielleicht den passenden Job für dich!

Meld‘ dich gleich bei: Marina 0049-171-2886599 www.simon-realestate.com

Ob Profi, Berufsanfänger oder Quereinsteiger, wir freuen uns auf deine aussagekräftige Bewerbung.

+4

35

28

KONTAKTDATEN ANZEIGEN/INSERATE

55

07

00

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at |6

28

REDAKTION

4R

redaktion@zillertalerheimatstimme.at

am

sa

u1

60

ONLINE - Homepage, ePaper

www.zillertalerheimatstimme.at FACEBOOK

facebook.com/zillertalerheimatstimme.at

info@4mengroup.com | www.4mengroup.com

Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen T 05285-62000-22

ZILLERTALER Heimatstimme Zillertaler HEIMATSTIMME

HeilMasseurin sucHT PraXis oder die Möglichkeit, sich in einer Praxis einzumieten. Tel. 0664 5037232


INSERATE

26 | 2018 2018

Vier junge Hasen zu Verkaufen

2-Zimmer-Wohnung 75 m2 in Mayrhofen ab sofort langfristig zu vermieten.

Tel. 0664 / 5343208

Tel. 0664 / 403 86 35

Wir suchen eine sanierte Pension oder Appartementhaus in Zillertal.

suche Hilfe im Privathaushalt

größere rasse

Nur Privatverkauf, kein Makler Tel. +31653290017 hofugers@hotmail.com

2-mal im Monat für ca. 2 Stunden, jeweils in der Zeit von Mo.-Do., gute Bezahlung. Tel. 05285 63973 oder 0676 328 08 28

sucHe Verkäufer/in Jeden Mittwoch Steirisches Backhendl 10,90 Jeden donnerstag Riesen Wiener Schnitzel 13,90

Michael Oberleitner Gasthof Waldcafe, Mayrhofen t 05285 62664 info@waldcafe-mayrhofen.at

Wir suchen zum ehestmöglichen eintritt

lkW-faHrer/in zur Unterstützung unseres Teams! Bewerbungen bitte schriftlich an: info-rauch@a1.net oder telefonisch Andreas Rauch Tel: 0664 4142566 Wir freuen uns auf Deine Bewerbung! Erdbewegungen Rauch Andreas Rauch 6284 Ramsau 290

Als heimischer Versicherer blicken wir auf 167 Jahre Branchenerfahrung zurück. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine/n engagierte/n und zuverlässe/n Mitarbeiter/in.

Bezahlung lt. kollektiv Überbezahlung möglich Bäckerei eberharter Mayrhofen Tel. 05285 62238

neu!!! neu!!! neu!!! iM zillerTal Professionele MoBile auToreinigung wir kommen zu ihnen ins Haus • Umweltschonend mit DAMPF • Außenreinigung • Innenreinigung einfach • Innenreinigung exklusive • Autopolitur

WIR SUCHEN ab SOFORT Innendienstmitarbeiter/in Sie übernehmen im Wesentlichen folgende Aufgaben Angebotserstellung Vertragsverwaltung Unterstützung Schadenregulierung Ihre Kompetenzen fachlich: abgeschlossene wirtschaftliche Ausbildung versierter Umgang mit EDV-Systemen idealerweise Branchenerfahrung, aber auch Quereinsteiger willkommen persönlich: Freude am Kontakt mit Kunden und Geschäftspartnern genaue & sorgfältige Arbeitsweise Freude am selbständigen und strukturierten Arbeiten Teamfähigkeit Erwarten können Sie bei uns eine verantwortungsvolle und interessante Tätigkeit mit langfristiger Perspektive den Vorteil in einem kleinen, kollektiven Team eingebunden zu sein die Möglichkeit, den Aufgabenbereich selbst mitzugestalten

20 – 38,5 Std. Woche I Gehalt lt. Kollektivvertrag, Überzahlung möglich Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung! Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail (im PDF-Format) an info@zillertalerversicherung.at

Bei Interesse bzw. Preisauskunft und zur Terminvereinbarung, rufen Sie uns an. Tel. 0676 75 88 663 Wir freuen uns, Ihnen Zeit und Weg zu ersparen. ZILLERTALER Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme

Zillertaler Versicherung VaG 6280 Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 info@zillertalerversicherung.at · T 05282 3089 www.zillertalerversicherung.at

39 13


INSERATE

01+02

Übergabe Wohnanlage

Mayrhofen, Zillerlände NEUE HEIMAT für 18 Familien In Mayrhofen, Zillerlände 494, errichtete die NEUE HEIMAT TIROL eine Wohnanlage mit 18 Mietwohnungen samt dazugehöriger Tiefgarage und Carports. Der Heizwärmebedarf für die Wohnungen beläuft sich laut Energieausweis auf ca. 12 kWh/m²a. Die NEUE HEIMAT TIROL dankt dem Land Tirol für die Bereitstellung der Wohnbau– förderungsmittel, der Marktgemeinde Mayrhofen für die jahrelange, ausgesprochen gute Zusammenarbeit und den Planern und ausführenden Firmen für die hervorragende Arbeit und termingerechte Fertigstellung. Mit der feierlichen Wohnungsübergabe wünschen wir den künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern viel Freude und Zufriedenheit in ihrer „Neuen Heimat“.

Hier lässt‘s sich wohnen! 2-Zimmer-Wohnung mit 52,08 Nutz-m² samt Balkon, Kellerabteil und Carportabstellplatz Nettomiete pro Monat: € 206,– (je Nutz-m2 € 3,96) Betriebs-, Heiz-, Warmwasserkosten und Steuern pro Monat: € 162,– (je Nutz-m2 € 3,11) Bruttomiete pro Monat: € 368,– (je Nutz-m2 € 7,07)

Finanzierung: Hypo Tirol Bank AG

www.neueheimattirol.at

Derzeit NEUE HEIM AT T Ibauen R O L wir in: Eben, Elmen, Fliess, Imst, Innsbruck, Jenbach, Kufstein, Kundl, Landeck, Gemeinnützige WohnungsGmbH Bauausführende Firmen: Planverfassung: upzirben architects, DI Günther Gasteiger, GumppstraßeNiederndorf, 47, A-6023 Obsteig, InnsbruckRum, St. Johann i.T., Telfs, Wörgl,nhtirol@nht.co.at Zams und Zell am Ziller. Hart im Zillertal • Baumeister: Ing. Hans Bodner BaugesmbH & CO KG, Kematen • AbTel.: (0512) 3330, bruch: Hollaus-Baugesellschaft m.b.H., Uderns • Aufzug: Schindler GmbH, Wienwww.neueheimattirol.at • Bauphysik: Fiby ZT-GmbH, Innsbruck • Bodenbelag: Fischer-Parkett GmbH & Co KG, Nußdorf am Haunsberg • Elektro: Andreas Singer, Zellberg • Estrich: Dengg & Tasser GmbH, Mayrhofen • Fenster: Josef Wick & Söhne GmbH & Co KG, Linz • Fliesen: HTB Baugesellschaft m.b.H., Arzl im Pitztal • Gärtner: Kerschdorfer GmbH, Stumm • Haustechnik: A3 JP-Haustechnik GmbH & Co KG, Innsbruck • Heizung: Opbacher Installationen GmbH, Fügen • Lüftung: Markus Stolz GmbH & Co KG, Kramsach • Maler: Steinwandter GmbH & Co KG, Vomp • Metallbau: Dollinger & Pfeifer GmbH, Mils • Planung Elektro: Obwieser GmbH, Absam • Sanitäre: Opbacher Installationen GmbH, Fügen • Spengler: Günther Carl GmbH, Kematen • Statik: DI Gerhard Neuner, Rum • Trockenbau: GraupNGips E U EBau H E I M AT T I R O L GmbH, Innsbruck • Türen: Eller Türen + Möbel GmbH, Matrei am Brenner • Zimmerer: Gemeinnützige WohnungsGmbH Holzbau Wurm GmbH, Stumm

bezahlte Anzeige / Fotos: NHT/Oss, Eberharter

14

Gumppstraße 47, A-6023 Innsbruck Tel.: (0512) 3330, nhtirol@nht.co.at Sie suchen eine Eigentumswohnung im Zillertal? Kontaktieren Sie die NEUE HEIMAT TIROL, www.neueheimattirol.at Frau Lisbeth Gächter, MA, Tel.: 0512/3330-241 bzw. per E-Mail: gaechter@nht.co.at

NHT_Mayrhofen_Zillertaler.Heimatst._180x258.indd 1

Zillertaler Heimatstimme

20.06.18 08:55

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 26 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 26 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 26 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 26 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded