__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 24. Juni 2018 · Nr. 25

© Peter Tasser

STAUDENKINDER"

" Premiere am 23. Juni

Waldfestplatz Mayrhofen Seite 10

DIE ZILLERTAL CARD KOMMT

BERNADETTE SCHILD

Elektronische Zutrittskarte für Recyclinghof Mayrhofen

zu Besuch in der NMS Mayrhofen

Seite 15

Seite 22

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

25 | 2018

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Herzliche Gratulation! Anna Eberl vom Stillupperhaus hat die Abschlussprüfung der Fachschule für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement erfolgreich gemeistert

Eröffnung Flying Fox beim #schlegeis131 Viele Einheimische wie Gäste verbrachten diesen herrlichen Samstag am Schlegeis Stausee

Frohgemute Versammlung Mit Klein-Emma am Imkerstammtisch beim wöchentlichen Bauernmarkt

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Die letzten Sonnenstrahlen auf der Edelhütte ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Michael Wechselberger

2


AUFBLATTL´T

3

Die Zillertaler Heimatstimme in Zeiten von Facebook und Co Die Grande Dame auf Social Media! schneller, alles hat rasanter zu gehen, man kommuniziert virtuell und dabei läuft man Gefahr, immer mehr zur „Menschine“ zu werden. Neulich las ich in der Wochenendausgabe der Salzburger Nachrichten: „Wir leben in einer Zeit, in der konstante Veränderung als das einzig Stabile gilt und Stillstand das Schlimmste ist. Das Mängelwesen Mensch muss oder will sich optimieren. Menschen sehen sich mehr und mehr als Ausgangsmaterial, als eine Maschine, die keine Fehler hat, die man tunt und programmiert!“

Eines gleich vorweg: Beim Lesen dieses Intros darf sich keiner gleich in die virtuelle Welt von Facebook und Co verabschieden, es sei denn, Sie lesen die Zillertaler Heimatstimme bereits als E-Paper. Bleiben Sie uns jetzt treu und lesen in der analogen Ausgabe weiter, und bitte lassen Sie sich nicht von Ihrem Smartphone verführen, so es auf sich aufmerksam macht, weil es Töne von sich gibt, denn eines sollten Sie wissen, der übermäßige Konsum der virtuellen Welt kann süchtig machen, denn vor unerwünschten Nebenwirkungen hilft nur der Arzt oder Apotheker! Hätten sich 1947 die Gründungsväter der Zillertaler Heimatstimme das gedacht, was sich deren „Baby“ mehr als 70 Jahre später alles gefallen lassen muss?! Die Schlagworte wie Social Media, Facebook und „online gehen“ wären einem Meteoriteneinschlag im

Sitzungszimmer der Marktgemeinde gleichgekommen. Der Name „Facebook“ hätte sich wohl eher als fernes Gestirn gelesen. Face, ja Gesicht, so wie der Vollmond in klaren Nächten vom Himmel lacht. Die Zillertaler Heimatstimme ist auch auf Facebook zu finden! Aber blicken wir zurück auf das Jahr 1947 in Tirol. 1947 war eine schwierige Zeit in Österreich, eine Zeit des Umbruches und des Wiederaufbaues. Die schrecklichen Jahre des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges lagen hinter der Bevölkerung. Der politische und wirtschaftliche Neuanfang war ein sehr schwerer, und die neuen Institutionen der Politik und Wirtschaft konnten sich nur langsam durchsetzen. Zu zahlreich waren noch die Problemfelder, wenig Grund für die Menschen, hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken. Auch der langsam wieder an-

laufende Tourismus machte die Situation nicht leichter. Hatte doch 1933 die sogenannte Tausend-Mark-Sperre diese wichtige Einnahmequelle fast vollständig zum Erliegen gebracht. Man stelle sich vor: Deutsche Staatsbürger mussten bei einem Grenzübertritt nach Österreich 1.000 Reichsmark bezahlen. Das wären heute ca. 3.500 bis 4.000 Euro! Keine guten Voraussetzungen für die damalige „Tourismuswirtschaft“. Dennoch wurden die gerade entstandenen Seilbahnen auf den Hahnenkamm, die Zugspitze sowie auf den Patscherkofel und auf die Nordkette zu Tourismusmagneten (Quelle: Lukas Morscher/Innsbrucker Alltagsleben). Man plante, packte an und baute das durch Zerstörung stark getroffene Österreich wieder auf, schaffte Infrastrukturen. In der Welt des 21. Jahrhunderts errichtet man noch viel

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Dem virtuellen Thema unserer Zeit gerecht werdend, berichten wir in dieser Ausgabe vom ersten gebauten Online-Store, der, kürzlich eröffnet, ein Novum in der Möbelbranche darstellt. Mit WetscherMax ist man Vorreiter, wenn es darum geht, die reale mit der virtuellen Welt zu verbinden. Ich wünsche ein entspanntes Reinlesen in eine neue angenehme Woche mit der Zillertaler Heimatstimme! Alles Gute damit, Gerda Gratz

Bild: Toni Anzenberger

25 | 2018


4

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

25 | 2018

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

SA 23.6.

Dr. Klaus Streli ZELL AM ZILLER Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli ZELL AM ZILLER Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli ZELL AM ZILLER Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

DDr. Martin Gartner JENBACH Schalserstraße 7a 05244 64676 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU i. Z. 05282 2189 Dorf Apotheke FÜGEN 05288 63818 16.00 bis 18.00

SO 24.6.

Dr. Klaus Streli ZELL AM ZILLER Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli ZELL AM ZILLER Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli ZELL AM ZILLER Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

DDr. Martin Gartner JENBACH Schalserstraße 7a 05244 64676 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU i. Z. 05282 2189 Dorf Apotheke FÜGEN 05288 63818 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Europa Apotheke in Ramsau, von Sa., 23.6., bis Fr., 29.6., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialspengel Stumm 05283 2020

(Mo bis Fr)

Sozialspengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialspengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Ordination Dr. Nicole Gruber FA f. Innere Medizin Unterau 7 B | 6280 Zell am Ziller Tel. 05282 3277 www.nicole-gruber.at Die Ordination bleibt vom 5.7. bis einschließlich 23.7. geschlossen. Nächste Ordination ist am Dienstag, den 24.7.

BILD DER WOCHE

Die Alpenrosen blühen im Zillertal

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Gerlosstein, am 24. Juni

Wer lernen will, wie einfach es ist, vollwertig zu kochen, hat nun Gelegenheit dazu.

Gerlosstein-Bergmesse

Kochkurse mit Gaby Gasser siehe Seite 11

Traditionell am Vorabend das Feuerbrennen von der Bergrettung. Am Sonntag wird die Heilige Messe bei schönem Wetter auf der Gerlossteinwand gefeiert, zelebriert von Dekan Dr. Ignaz Steinwender, musikalisch umrahmt von der BMK Zell und dem Kirchenchor. Bei ungünstigem Wetter findet die Heilige Messe im Bergrestaurant statt.

ABSCHLUSSKONZERT DER LANDESMUSIKSCHULE ZILLERTAL © Geiger Andreas

25 | 2018

Donnerstag, den 28. Juni, Beginn 19.30 Uhr im FeuerWerk in Fügen Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Mitmachakrobatik für die ganze Familie, am 28. Juni

„Alles Zirkus Meer“ im Europahaus

ALMMESSE UND ALMFEST Sonntag, 1. Juli Einladung zur Almmesse und zum Almfest auf der Sidanalm  am Sonntag, 1. Juli, Beginn 11 Uhr, Almmesse 12 Uhr Die Almgemeinschaft Sidanalm

ENERGIEBERATUNG ZILLERTAL Die Energieberater von Energie Tirol, Gerhard Krismer und Sepp Rinnhofer, stehen nach individueller Terminvereinbarung für Sie zur Verfügung. Infos & Anmeldung: Umweltzone Zillertal 05282-55066

Zillertal TV Strahlende Kinderaugen, magische Momente und großes Staunen erwartet Groß & Klein am 28. Juni, wenn es erstmals heißt „Alles Zirkus Meer“. Unter Einbindung des Publikums werden die Künstler des Zirkus Meer aus Natters Akrobatik und eine großartige Show präsentieren. Die mutigsten der Zuschauer können sogar ihre Kräfte mit dem „Eisernen Hans“ messen, der

die Besucher mittels Kraftakrobatik mit Nägeln, Eisenstangen und schweren Eisenkugeln ins Staunen versetzt. Ob das in Schlangenlinien rollende „Shericon“, meterhohe Holztürme, Stelzengehen oder Hochseiltanz – es geht hoch her im Europahaus in Mayrhofen. Zu diesem aufregenden Nachmittag sind Kinder wie Erwachsene eingeladen. Und nicht vergessen – das Publikum darf bei der einen oder

anderen Darbietung auf der Bühne mitwirken! Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Schwaz am Donnerstag, 28. Juni, um 15.00 Uhr im Europahaus Mayrhofen statt. Karten sind in der Sparkasse Mayrhofen, im Europahaus sowie über Ö-Ticket erhältlich. Verwandeln wir gemeinsam das Europahaus in eine Zirkus-Manege.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TV-PROGRAMM Zillertal Aktuell 22. – 28.06. Ein Tal trägt Tracht - Teil 1 Wochenmagazin 22. – 28.06. Ein Tal trägt Tracht - Teil 2

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at


6

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

25 | 2018

FREITAG, 22.06.

SONNTAG, 24.06.

TUX Theaterfestival „Kultur wächst nach“ , Schauspielerin Anja Pölzl liest um 15.30 Uhr im Mehlerhaus in Madseit aus dem Buch „Die dicke Prinzessin“ vor, für Kinder ab 6 Jahren geeignet, Dauer: ca. 1 Stunde

GINZLING Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Ginzling, am Musikpavillon, Beginn: 20.00 Uhr

FINKENBERG „Hanf, das grüne Gold“, Vortrag um 19.00 Uhr in der Bibliothek, kurze Geschichte über Hanf, Endocannabinoides System, CBD, Einsatzmöglichkeiten im präventiven Bereich. Referent: Peter Tomberger, Anmeldung unter Tel. 0650 / 3111184 MAYRHOFEN Waldfest mit Schutzwaldmärchen und Erlebnisstationen, Veranstaltungsplatz: Waldfestplatz & Scheulingwald, 13.00 – 17.00 Uhr STUMM Theater „Die Erben“, Festival-Stadl Dorfbäck, 22., 23., 27., 29.,30.06., jeweils 20.00 Uhr, Festival-Büro: 0660 / 1440933 UDERNS Kindertheater „ALICE“, SteudlTenn, 11.00 Uhr, Tickets: 0650 27 27 054 oder office@steudltenn. com SCHWAZ Premiere: theater „wortauftritt“ präsentiert im Rahmen des „Silbersommers“ das Stück „Inside Shakespeare“, weitere Vorstellungen: 24., 28.06. u. 01.07., jeweils 20.30 Uhr im Franziskanerkloster, Res.: 0650 / 3301033

SAMSTAG, 23.06. MAYRHOFEN Premiere Freilichttheater “Staudenkinder“, Waldfestplatz, Beginn 20.15 Uhr TUX Bergfeuer der „Bräuchlachn“ in der Nähe der Wanglalm (Fernsehturm) in Vorderlanersbach ab ca. 22.00 Uhr SCHLITTERS Sommer-NachtsFest FFW Schlitters, Vorplatz Feuerwehrhaus, Beginn 20.00 Uhr KRIMML Fest zur Sommer-Sonnenwende, Beginn 20.00 Uhr

ZELL/ZILLER Bergmesse am Gerlosstein, (beim Kreuz auf der Gerlossteinwand), Beginn 11.30 Uhr RIED I. Z. Feuerwehr-Fest beim Pavillon, Beginn: 10.00 Uhr, Eintritt: freiwillige Spenden FÜGEN Bauernmarkt, Kapfinger Platz (altes Feuerwehrhaus), 09.00 Uhr

MONTAG, 25.06. TUX Kostenloser E-Bike-Test, von 8.30 - 9.30 Uhr bei Bernhard Sport Mode in Lanersbach TUX Geführte E-Bike-Tour: Start um 9.30 Uhr und um 14.00 Uhr ab Bernhard Sport Mode, Anmeldung am Vortrag bis 16.00 Uhr bei Bernhard Sport Mode, Tel. 05287 87797. E-Bike, Fahrradhelm, Trinkflasche und Guide.

DIENSTAG, 26.06. TUX Sommerkonzert der Bundesmusikkapelle Tux im Tux-Center in Lanersbach um 20.30 Uhr, Eintritt frei!

MITTWOCH, 27.06. HIPPACH Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Hippach am Musikpavillon, Beginn: 20.15 Uhr TUX Abschlusskonzert der Landesmusikschule Zillertal, Expositur Tux, Beginn: 18.00 Uhr im Tux-Center in Lanersbach, Eintritt: freiwillige Spenden STRASS Platzkonzert der BMK Strass Gemeindeplatz, 27.06. u. 11.07, jeweils 20.00 Uhr

DONNERSTAG, 28.06. MAYRHOFEN Familienveranstaltung „Alles Zirkus Meer“ 15.00 Uhr, Eintritt € 10,- pro Person (bis 6 Jahre kostenlos)

MAYRHOFEN Platzkonzert der Bundesmusikkapelle Mayrhofen am Musikpavillon, Beginn: 20.15 Uhr

FREITAG, 29.06. MAYRHOFEN „Rote Nasen Lauf“, Beginn: 09.00 Uhr, Start: Freizeitpark MAYRHOFEN Freilichttheater „Staudenkinder“, Waldfestplatz, Beginn 20.15 Uhr

TUX Sonntag 01.07., Pfarrfest zum Patrozinium Hl. Thomas, in Lanersbach, Gottesdienst: 10.00 Uhr, anschließend gemütliches Beisammensein, musikalisch umrahmt, mit Kinderprogramm, der Erlös kommt der Kirchenheizung zugute RIED Sonntag 01.07., Schützenfest am Peatachtog, Musikpavillon, 11.00

TÄGLICH

FÜGEN Alpencup-Darten, DSV Zillertal Masters, Festhalle, 29.,30.06. u. 01.07., Beginn: 19.00 Uhr

MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 - 17.00

KRIMML Interaktives Theater mit geführter Tageswanderung im Krimmler Achental, Musikpavillon, Beginn 9.00 Uhr

MAYRHOFEN Adlerbühne Ahorn am Genießerberg Ahorn - Greifvogelvorführung Mitte Juni bis Oktober, täglich (außer freitags) um 14.00 Uhr

KRIMML 12. Alpine Peace Crossing, 29.06. - Friedensdialog, 30.06. Friedenswanderung

VORSCHAU ASCHAU Samstag 30.06., 16. USCar-Treffen, Aufenfeld, Sa., 30.06. 9.00 Uhr (16.00 Uhr 1. Zillertalrundfahrt), So., 01.07. 8.00 Uhr (10.30 Uhr Jonny Lee mit Countrymusic, 13.00 Uhr Rundfahrt durch das Zillertal) HART Samstag 30.06., „Schau ins Tal Fest“, Osthoff, 19.30 Uhr mit „Zillertal Pur“ FÜGEN Samstag 30.06., Sonderausstellung „Stille Nacht und Klang der Alpen“, Eröffnung 13.00 Uhr, Fügener Schlossfest 20.00 Uhr, Schloss Fügen; Ausstellung von 30.06.2018 – 02.02.2019 von Di. - So. 13.00 – 17.00 Uhr geöffnet FÜGEN Samstag 30.06., 3. Zillertaler Almrosenfest mit den Zellberg Buam, Spieljochbahn, 11.00 Uhr SCHLITTERS Samstag 30.06., Beachvolleyballturnier, Kulturverein „ZAWOS?“, Schlitterer See, Beginn 09.00 Uhr FINKENBERG Sonntag 01.07., Erstes Platzkonzert und Frühschoppen der BMK Finkenberg, Vereinsfest ab 11.00 Uhr am Kirchplatz

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

FINKENBERG Edelsteine aus den Zillertaler Alpen - Ausstellung im Mineralien- und Bergkristallmuseum, Infos unter 05285 / 63691 GINZLING Naturparkhaus - Ausstellung wird auf vorherige telefonische Anfrage geöffnet, Tel. 05286 / 52181 HINTERTUX Führung durch den Natur Eis Palast, mit Bootsfahrt, Infos unter Tel. 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Montag ab 20.30 MAYRHOFEN Platzkonzert der BMK Mayrhofen am Musikpavillon, jeden Donnerstag 20.15 Uhr MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt Josef-Riedl-Platz, jeden Freitag von 09.00 – 14.00 Uhr MAYRHOFEN Käse mit Musik in der ErlebnisSennerei, jeden Freitag, Beginn 15.00 Uhr TUX Platzkonzert der BMK Tux ab 26.06., Tux-Center Lanersbach, jeden Dienstag 20.30 Uhr TUX Playarena vom 25.06. - 14.09. jeden Samstag von 13.00 – 18.00 Uhr für alle geöffnet


25 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT TUX Tuxer Mühle – jeden Montag ab 25.06. von 13.00 – 16.00 Uhr setzt der „Müller“ Herbert die neu renovierte Tuxer Mühle in Betrieb und mahlt Korn zu Mehl. Eintritt frei! HINTERTUX Großes Kinderfest 01.07. - 02.09., jeden Sonntag 13.00 Uhr, Spielplatz beim Hotel Hintertuxerhof, nur bei Schönwetter!

FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. um 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung FÜGEN „Spezielle Hunde-Wanderung“, Workshop - jeden Mo., Konrad-Egger-Weg 6, Beginn 9.00 Uhr

GINZLING Platzkonzert der BMK Ginzling, Musikpavillon, jeden Sonntag 20.00 Uhr

FÜGEN „Die Kraft der Kräuter“, Themenwanderung am Spieljoch, jeden Donnerstag 10.00 Uhr, Anmeldung am Vortag bis 16.00 Uhr im TVB-Büro, Tel. 05288 / 62262

SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren, Augasse 2, jeden Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr

FÜGENBERG Natürliches „Indianisches Reiten“, jeden Do., Konrad-Egger-Weg 6, Beginn 18.00

HIPPACH Platzkonzert der BMK Hippach, Musikpavillon, jeden Mittwoch 20.15 Uhr

BRUCK Platzkonzert der BMK Bruck am Ziller, Schulhaus, jeden Dienstag 20.00 Uhr

ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn- und Pflegeheim, von 15.00 bis 17.00 Uhr ASCHAU „Wildauer´s Zillertaler Edelbrände“, Besichtigung der Schnapsbrennerei und Verkostung, jeden Donnerstag von 14.00 - 17.00 ASCHAU Handweberei Waldner, Montag bis Freitag 09.00-12.00 u. 14.00-18.00 Uhr, Sa. 08.00-12.00 Uhr UDERNS Platzkonzert der Musikkapelle Uderns, Festhalle, jeden Mittwoch 20.30 Uhr FÜGEN Romantikwanderung, Treff: Talstation Spieljochbahn, jeden Dienstag 10.00 Uhr, Anmeldung am Vortag bis 16.00 Uhr im TVB-Büro, Tel.: 05288 / 62262 FÜGEN HolzErlebnisWelt - Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr FÜGEN Heimatmuseum Widumspfiste, Öffnungszeiten Mo. 18.00 – 21.00 Uhr, Mi. 09.00 – 12.00 Uhr, Fr. 16.00 – 19.00 Uhr, Führungen ab 6 Personen auf telefonische Anfrage unter 0650 / 2448028 FÜGEN Festkonzert der Musikkapelle Fügen, Festhalle, jeden Dienstag 20.30 Uhr

7

Donnerstag, 5. Juli

Konzert der Militärmusik Tirol Am Donnerstag, den 5. Juli, gibt's um 20.00 Uhr im Pavillon Zell am Ziller ein Konzert der Militärmusikkapelle Tirol, unter der Leitung von Militärkapellmeister Oberst Hannes Ap-

folterer aus dem Zillertal. Dieses Konzert findet anlässlich des heurigen Jubiläums "70 Jahre Blasmusikverband Zillertal und 200 Jahre Bundesmusikkapelle Zell am Ziller" statt.

Großes Grillbuffet und Livemusik mit Kuhl the Gang am Freitag, 22. Juni, ab 18.00 Uhr im Café HarMonie Wir bitten um Reservierung: 05283 29000 500

Lebensqualität bei Demenz Mayrhofen Mittwoch, am 27. Juni Das Katholische Bildungswerk Mayrhofen lädt zum Vortrag „Lebensqualität für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen“ am Mittwoch, 27. Juni, 19.30 Uhr in den Pfarrsaal im Pfarrzentrum Mayrhofen. Dipl. Behindertenpädagoge Manfred Hörwarter referiert dabei über Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige.

Sonntag, 24. Juni

Die Haderlumpen live in der ARD Am kommenden Sonntag, 24. Juni, sind die Haderlumpen wieder zu Gast bei Stefan Mross in der beliebten Sendung „Immer wieder sonntags“ aus dem Europapark in Rust. Die Sendung wird live in der ARD um 10.00 Uhr ausgestrahlt.

EINTRITT freiwillige Spenden

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Das Zillertal und Tausende Lumpenfans freuen sich schon wieder auf das legendäre Haderlumpen-Open-Air von 10.12. August in Zell am Ziller. In diesem Jahr stehen Vitus, Peter und Reinhard bereits seit 31 Jahren gemeinsam auf der Bühne und das gehört gefeiert.


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

25 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH

GOTTESDIENSTORDNUNG 22.06. - 01.07.

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 23. - 28.06.

Freitag, 22.06. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Hermann Knauer/f. Peter Egger u. Söhne/f. Alois u. Runfried Pfeiffer/f. Aloisia Böhmer/f. Verst. der Fam. Eberharter, Schatz u. Rauch/f. Dekan Felix Gredler/f. Johann Rahm/f. Hans u. Maria Schmid

Samstag, 23.06. 19.30 Uhr Ried - Rosenkranz

19.30 Uhr Abendmesse f. Verst. der Fam. Schneeberger, Hollenzen Dienstag, 26.06. 10.30 Uhr Messe Sozialzentrum Mittwoch, 27.06. 7.00 Uhr Frühmesse für alle armen Seelen

Samstag, 23.06. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Johann Stock u. Eltern/f. Sepp u. Liesl Eder/f. Franz u. Rosa Heim/f. John Bacher u. Hansjörg Pfister/f. Michael Schönherr/f. Alois Neuner/f. Josef u. Maria Steiner/f. Elisabeth Hausberger

Freitag, 29.06. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Frieda Steiner/f. Fam. Thalbauer/f. Paul Wechselbergerzf. Johann u. Jakob Steger/f. Marianne Wegscheider u. Elisabeth Kröll/f. Stefan Hundsbichler/f. Friedl Mitterer

Sonntag, 24.06. 10.00 Uhr Familiengottesdienst und Feier der Kindersegnung (Täuflinge vom Vorjahr erhalten ein kl. Geschenk), anschließend "Faires Frühstück" am Josef-Riedl-Platz

Samstag, 30.06. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Friedrich Dornauer/f. Otto Rauter/f. Franz Griesmann u. Ang./f. Rudolf Kröll/f. Hilde Seiringer/f. Eder Sepp, Bichl/f. Verst. der Fam. Biasiori

Montag, 25.06. 19.00 Uhr Rosenkranzgebet

Sonntag, 01.07. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden Sonntag um 9.30 Uhr im Europahaus Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in Jenbach besucht werden.

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at. Wir laden herzlich ein zum Gottesdienst, am Sonntag, 24.06. um 10.00 Uhr in der Christuskirche in Wattens

Sonntag, 24.06. 12. Sonntag im Jahreskreis – Patrozinium: Johannes der Täufer 8.30 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen 19.30 Uhr Hl. Messe z. Ehren d. Hl. Johannes des Täufers VG f. Helene Kainzner/f. Maria Wildauer (Obwiesen)/f. Josef Schmid/f. Walter Rauch, Wolfgang, Franz u. Margarethe Leimgruber u. z. Ehren d. Hl. Pater Freinademetz/f. Franz Klocker u. verst. Angehörige/f. Georg Kröll, d. verst. Eltern u. Kinder/f. Otto Haun/f. Adolf Schweinberger/f. Hildegard Hölzl Das ewige Licht brennt von 24. – 30.06. in Ried f. Josef

Schmid/f. Helene Kainzner/f. Anna Rieser/f. Franz Klocker u. verst. Angehörige/f. Hildegard Hölzl in Kaltenbach f. Georg Kröll, d. Eltern u. Kinder Donnerstag, 28.06. HAUSKRANKENKOMMUNION – bei Neuanmeldung bitte unter 05283 / 2305 anrufen ab 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten & stille Anbetung 19.30 Uhr Ried – Hl. Messe Wir bitten, aus organisatorischen Gründen die Hl. Messen für Juli und August frühzeitig zu bestellen – DANKE! Gottesdienste im Seelsorgeraum: Fügen: SA 19.30 / SO 10.00 Uhr Uderns: SA 18.30 / SO 10.00 Uhr Ried: SO 8.30 und 19.30 Uhr

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 23. - 28.06. Samstag, 23.06. 16.00 Uhr Trauung – Markus Kerschdorfer u. Daniela Dreier 18.30 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen VG f. Barbara Zisterer

Donnerstag, 28.06. HAUSKRANKENKOMMUNION - bei Neuanmeldung bitte unter 05283 / 2305 anrufen 18.30 Uhr Rosenkranz

Das ewige Licht brennt von 24. – 30.06. f. Anton, Katharina u. Karl Häusler u. Theresia Steiner/f. Agnes Raffeiner, Amalia u. Franz Lederer/f. Franz Wildauer

Wir bitten, aus organisatorischen Gründen Verstorbenengedächtnisse und Ewige Lichter für Juli und August frühzeitig zu bestellen – DANKE!

Sonntag, 24.06. – 12. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Hl. Messe n. besonderer Meinung

Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr

Dienstag, 26.06. 18.30 Uhr Hl. Messe

Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER KIRCH´NBANKL

25 | 2018

MONDKALENDER

Seelsorgeraum Ried-Kaltenbach und Uderns

Bittgang und neue Ministranten

22. - 28. JUNI

Tanken Sie in den zwei Wochen des zunehmenden Mondes Kraft, Mut und Energie. Der Mond schenkt Ihnen in dieser Phase des Aufbaus die nötige Power dazu. Dem zunehmenden Mond wird – wie dem Vollmond – sogar nachgesagt, dass in dieser Zeit mehr Kinder das Licht der Welt erblicken. Grundsätzlich nimmt und baut der zunehmende Mond auf, führt zu, absorbiert und rät zu Erholung und Schonung. Es ist immer ein besonderes Ereignis, wenn unsere Volksschule Ried gemeinsam Gottesdienst feiert oder, wie am Freitag, den 18. Mai, sich auf einen Bittgang zur "Grünitzkappelle" in Großried begibt. Betend machte sich die Kinderschar auf den Weg und wurde freundlich von den Erbauern und Besitzern der Kapelle, Familie Hotter, vor der Kapelle begrüßt. Dann gab es noch den vorgesehenen Wettersegen des Pfarrers. Danach durfte sich jeder Schüler in das Gästebuch der Kapelle eintragen. Betend ging es dann wieder zurück in die Schule.

Tun Sie Ihrer Haut Gutes, vor allem die Gesichtshaut ist am Freitag besonders aufnahmefähig, zum Bespiel für eine pflegende Gesichtsmaske. Auch für Nagelpflege stehen die Zeichen am Freitag ideal, ebenso am Donnerstag.

Bittgang zur „Grünitzkappelle“ Die neuen Ministranten (zwei Ministranten fehlen auf dem Bild)

Am Samstag, den 19. Mai, konnten in Uderns 13 neue Ministranten der Pfarrgemeinde bei einem beeindruckendem Gottesdienst vorgestellt werden. Wir wünschen allen "Neuen" viel Eifer und Freude in ihrem wichtigen Dienst! Pfarrer Erwin Gerst

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Hobbygärtner aufgepasst: Die Tage bis einschließlich Mittwoch eignen sich bestens, um einzusetzen oder umzutopfen, egal ob es sich um Garten-, Balkon- oder Zimmerpflanzen handelt. Ausgenommen sind jedoch Gemüsepflanzen. Ebenfalls tut den Pflanzen in dieser Zeit das Gießen gut, natürlich nach jeweiligem Bedarf und, wenn möglich, mit Regenwasser. Zu Vollmond am Donnerstag empfiehlt es sich, etwas weniger zu essen, da der Körper besser abspeichert. Heilkräuter, die an diesem Tag gesammelt werden, entfalten ihre ganzen Kräfte, Unkraut lässt sich am Vollmondtag mühelos entfernen. Das Beste am Vollmond: Lassen Sie ihn einfach auf sich wirken und genießen Sie zu zweit die Romantik, die er ausstrahlt.

9


SCHÖNHEIT

AKTUELL IM ZILLERTAL

25 | 2018

Volksbühne Mayrhofen

Jungbrunnen im Fläschchen: Hyaluronsäure zum Trinken Der Traum von der ewigen Jugend begleitet den Menschen schon seit jeher. Je älter wir werden, desto mehr verliert unsere Haut an Volumen, sie bildet Falten und erschlafft zusehends. Das Zauberwort heißt Hyaluronsäure. Die körpereigene Substanz verfügt über ein enormes Wasserbindungsvermögen. Mit dieser Speicherkapazität, die selbst in tiefen Hautschichten funktioniert, sorgt Hyaluron­säure für prall gefüllte Feuchtigkeitsdepots. Das Gewebe wirkt gestrafft, die Faltentiefe vermindert und die Haut gewinnt an jugendlicher Ausstrahlung. Hyaluronsäure wird eigentlich vom Körper laufend neu gebildet, bedauerlicherweise lässt diese Fähigkeit mit zunehmendem Alter nach. Zum Glück kann man mit speziellen Cremes und inzwischen auch mit Drinks – zum Beispiel dem veganen Beauty-Drink Regulatpro® Hyaluron von Dr. Niedermaier® – nachhelfen. Der „Beauty-Boost“ zum Trinken verschönert auf natürliche Weise die Haut, das Bindegewebe, Haare und Nägel – mit nur einem Fläschchen am Tag wird das Hautbild sichtbar gestrafft und der Alterungsprozess verlangsamt. Natürlich, vegan und wunderbar wirksam!

Staudenkinder" – "Freilichttheater am Waldfestplatz Mayrhofen Die Volksbühne Mayrhofen befindet sich im Endspurt für die Premiere und Uraufführung eines besonderen Theaterstückes. Martina Schwemberger ließ sich abermals von der Geschichte um die legendäre Floitenschlagstaude inspirieren und zeigt in ihrem Stück eine Facette aus der Perspektive ihrer Staudenkinder. Die Vorbereitungen laufen schon seit Monaten auf Hochtouren. Der Spießrutenlauf - alle zehn Kinder zwischen sechs und 14 Jahren sowie zwölf Erwachsene zu den Probeterminen zu vereinen - wurde durch Schulstress, unaufschiebbare Heuernte, auswärtige Schultätigkeit und zwischensaisonale Urlaube nicht gerade vereinfacht. Jedoch konnten alle Hürden genommen werden, und nun fügen sich viele Einzelproben zu einem besonderen Ganzen zusammen. Gänsehautstimmung verursacht nicht zuletzt die musikalische Umrahmung mit Harfe und Querflöte sowie

die Bühne inmitten des Waldfestplatzes, licht- und tontechnisch von den Mitarbeiten vom Europahaus in Szene gesetzt. Es ist ein riesiger Aufwand für einen Verein, bestehend aus 16 aktiven Mitgliedern, ein derartiges Projekt umzusetzen. Zu Hilfe gekommen sind als Erstes die Marktgemeinde Mayrhofen und der Tourismusverband Mayrhofen-Hippach, welche den Waldfestplatz als Spielort zur Verfügung stellten, sowie die Raiffeisenbank Mayrhofen, die mit ihrem Sponsering eine unverzichtbare Finanzstütze leistete. Ein Dank gilt aber ebenso den vielen Helfern und Gönnern, die in den letzten Wochen für so viele Anliegen ein offenes Ohr hatten und mit finanzieller Unterstützung, persönlichem Engagement oder materieller Hilfe ohne Verrechnung aushelfen konnten. Auch der Bautrupp vom Tourismusverband Mayrhofen-Hippach muss hier erwähnt werden. Der Waldfestplatz glänzt mit einem unbestechlichen Flair. Danke!

Die Besucher erwartet ein unvergesslicher Theaterabend, an dem für das seelische und leibliche Wohl gesorgt wird. Mit Krapfenessen und einem kühlen Getränk werden die Vereine „Zillertaler helfen Zillertalern“ und „Sterntaler – Dr. Maria Schiestl“ untersützt. Der Reinerlös der Getränke kommt diesen beiden – für viele Menschen unverzichtbaren - humanitären Organisationen zugute. So bekommt das karge Leben der Staudenkinder vor etwa 130 Jahren eine besondere Bedeutung für die Gegenwart und Zukunft. Die Volksbühne Mayrhofen freut sich, euch auch dieses Mal wieder mitzunehmen auf die berührende Reise in das Leben der Staudenkinder. Entweder bei der Premiere am 23. Juni oder an 14 weiteren Terminen im Sommer 2018. Der Kartenvorverkauf läuft bereits auf Hochtouren, es sind noch Tickets verfügbar. Vorverkaufspreis EUR 18,-, Abendkasse EUR 20,- (es weang holt oft no a poor Banklang aufgstellt... :-)

© Peter Tasser

Foto: istock

10

www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


25 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

ZILLERTALER KUCHLKAST'L

Zillertaler helfen Zillertalern

Danke an die großzügigen Spender Wieder stellen sich viele Zillertaler Firmen mit ihren Mitarbeitern für einen guten Zweck zur Verfügung und spendeten durch ihre Veranstaltungen und „Grill Pool Challenges“ einen beachtlichen Betrag an den Verein Zillertaler helfen Zillertalern (ZHZ). 1.200 Euro spendete die Firma Neuhauser Josef, Rohrberg, je 1.000 Euro spendeten die Firma Spenglerei Helmut Fleidl, Ramsau und der MCS Aschau. Jeweils 500 Euro Spende kamen von Elektro Hainz Andreas, Ramsau, der Land-

jugend Ramsau sowie dem Restaurant Kreuzwiesenalm Zillertal Arena. Der Vorstand des Vereines bedankt sich herzlich für die großzügigen Spenden, die zur Gänze 1:1 an die betroffenen Zillertaler ausbezahlt werden. Der Verein ist beim Finanzministerium als spendenbegünstigt eingetragen, womit bestätigt wird, dass alle Spenden von der Steuer absetzbar sind. Informationen über den Verein erhalten Sie auf der Homepage www.ZillertalerhelfenZillertalern.com

„Zillertaler Sonnwendkrapfen“ Adaptierte Version nach einem Rezept von Gerda Gratz

• 300 g Dinkelmehl glatt • 3 Eidotter • einen Schuss Sennerei-Zillertal-Schlagobers • einen Schuss Zillertaler Grantn-Gin vom Stiegenhaushof in Schwendau, ersatzweise Rum • 40 g Zucker • 40 g Sennerei-Zillertal-Almbutter • 20 g Germ • eine Prise Salz • reichlich Butterschmalz zum Ausbacken • Staubzucker zum Bestreuen Zubereitung: Mehl, Dotter, Zucker, Butter, Germ und etwas Salz zu einem festen Teig verarbeiten, den man mit Obers und einem Schuss Grantn-Gin nach Belieben noch etwas geschmeidiger machen kann. Anschließend wird der Teig zum Aufgehen an einem warmen zugfreien Ort zugedeckt aufgestellt, bevor man daraus mit einem kurz zuvor in Wasser getauchten Schöpflöffel runde Krapfen aussticht und diese in heißem Fett ausbäckt. Die Krapfen vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen, dazu passt wunderbar selbstgemachte Preiselbeermarmelade und ein Haferl guter Kaffee! Selbstverständlich können aus der Teigmasse auch Kiachl geformt werden!

Vollwertkochkurse mit Gaby Gasser NMS Hippach • 18.30 - 22.30 Uhr • Mi 27. Juni • Sommerliche Vollwertküche für Feinschmecker für € 42,Lass dich begeistern von einfachen und genussvollen Gerichten aus frischen Bio-Lebensmitteln. Inklusive interessantem Hintergrundwissen, "Schritt für Schritt"-Rezepten, Kostproben für daheim, viele Tipps und Tricks für die einfache Umsetzung zu Hause. Info und Anmeldung: 0664 / 249 28 29 oder gabriela.gasser@genussvollgesund.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11


12

AKTUELL IM ZILLERTAL

25 | 2018

Fügen

Ausstellung „Klang der Alpen“ – Sehnsuchtsmelodien Wie klingen denn die Alpen? Darauf hat wohl jeder eine andere Antwort parat. Im Jahr 2018 klingen sie vor allem nach „Stille Nacht“. Das 200-Jahr-Jubiläum des Liedes ist Anlass für eine Ausstellung im Schloss Fügen, denn tatsächlich spielt Tirol für die Verbreitung des Liedes eine große Rolle. Reisende Sängergruppen hatten im frühen 19. Jahrhundert bei ihren internationalen Konzertreisen neben Jodelliedern über Heimat, Liebe und Berge ebenso das heute wohl berühmteste Weihnachtslied im Gepäck. Vor mehr als 200 Jahren wurde Tirol „Mode“, dank Alpensehnsucht und Andreas Hofer. Dass auch danach die Musik der Region ein Export-Dauerbrenner blieb, ist in Tirol der Allianz mit dem frühen Tourismus zu verdanken. Der „lustige Tiroler“ – immer jodelnd und tanzend – ließ sich gut verkaufen, auch als Kontrastprogramm zum Schweizer. Dieser hatte die Berge zwar viel früher erschlossen, aber statt mit der Zuordnung „fleißig und findig“ mit dem Vorurteil „ernst und geizig“ zu kämpfen. Die Symbiose von Tourismus und musikalischer Volkskultur hat also eine lange Geschichte in Tirol und trieb verschiedenste Blüten: vom Nationalsänger über den Tiroler Abend bis zum volkstümlichen Open-Air-Konzert. Eines ist dabei nicht zu vergessen: Jede Blüte ist zudem ein Beweis für die Kraft ihrer Wurzeln und damit ein Zeichen für die ungebrochene Anziehungskraft und den eigenständigen Charakter der traditionellen Musik unserer Region. Und das soll auch die Ausstellung „Der Klang der Alpen“ zeigen. Wir geben in über 30 Ausstellungsräumen schlaglichtartig Einblicke in die Chro-

Schloss-Ausstellungsteam: Hannes Pramstraller, Dr. Sandra Hupfauf, Martin Reiter, Tobias Reitmeier und Stefan Lechner (Rosa & Leni)

nologie der Erfolgsgeschichte der alpinen Musik: Die ersten Sängerfamilien bauten auf den traditionellen Formen auf: Schnaderhüpfel-Singen, das Ländler-Tanzen, überlieferte Melodien, das Jodeln, bald die Zither. Allerdings war das Auftreten in einem Konzertsaal etwas völlig anderes, als das Wirtshaus daheim – das ausländische Publikum verlangte nach einem abwechslungsreichen Programm, und endlose Gstanzln in einem unverständlichen Dialekt hatten schnell ausgedient: Das Jodeln war ja viel spektakulärer! Die Verbreitung von „Stille Nacht“ war wohl nur ein Nebenprodukt unzähliger Konzertreisen. Eines muss man den frühen Nationalsängern lassen – hier durften Frauen bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts öffentlich auf der Bühne auftreten. Internationale Kontakte und massentaugliche Musik lohnten sich, nicht zufällig waren viele der ersten Tourismuspioniere Tirols ehemalige Nationalsänger. Schon vor 1900 adaptierte man das

Nationalsänger-Konzept auf Fremdenkonzerte daheim: Der Tiroler Abend war geboren. Die kommerzielle Verwertung von volksmusikalischem Allgemeingut hatte bald scharfe Kritiker, denn Volksmusik war immer auch ein Rückzugsort, vor allem in Zeiten großer gesellschaftlicher Umbrüche (ein Faktum, das Ideologien auch gerne ausnutzen). Als der Tourismus nach dem 2. Weltkrieg so richtig in Gang kam, eröffneten gleichzeitig das neue Medium Radio, die Schellack- und Schallplatten gänzlich neue Möglichkeiten. Die Aufbruchstimmung der 50er- und 60er-Jahre brachte neue Formen: den Musikfilm, den Schlager – ein Spiegel der damaligen Gesellschaft. Darauf folgten Glitzer, Glamour und goldene Schallplatten. Was haben die heutigen Formen der alpinen Unterhaltungsmusik noch mit ihren traditionellen Ursprüngen gemeinsam? Und warum erleben wir aktuell eine Renaissance der Volksmusik? Wahrscheinlich ist es die Sehnsucht. Die Sehnsucht nach

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

der Natur, dem einfachen Leben und der Gemeinschaft. Dr. Sandra Hupfauf Ausstellungstück: Filmplakat 1832

Der Klang der Alpen von Tirol in alle Welt

Öffnungszeiten: 30.6.2018 – 3.02.2019 Di.- So. jeweils 13.00 – 17.00 Uhr Eintritt (inkl. Ausstellung in der Widumspfiste/Fügen) € 8,-


25 | 2018

UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

Unterwegs im Zillertal

Drinnen im Walde bescheiden und fein ... ... spürt man die göttliche Kraft, was könnte schöner und erfüllender sein. Auch in dieser Woche habe ich mich wieder ein wenig umgeschaut nach schönen Plätzen und Orten, die einem für einen Moment Auszeit geben und das Herz erfreuen. Eigentlich war mein Plan, mich talauswärts auf die Suche zu begeben, aber dieses Vorhaben muss nun noch mal ein wenig warten, denn immer wieder passiert es mir, dass ich an Plätzen in der näheren Umgebung vorbeigehe und den Drang verspüre, euch ein wenig darüber zu erzählen. So hat mich diesmal beim Spaziergang durch den Scheulingwald das allseits bekannte „Waldkreuz“ in seinen himmlischen Bann gezogen. Bescheiden und fein steht es da im Walde, umgeben von Bäumen und schöner Flora und Fauna, direkt am Aufgang zum Brandberger Kapellal. Auf einem steinernen Podest ragt die

Kraft der Göttlichkeit in voller Pracht, aber stets bescheiden in den Himmel empor und fleißige Frauen aus Mayrhofen übernehmen zu jeder Jahreszeit die Pflege dieses herrlichen Platzes, sodass jedem Besucher beim Anblick das Herz aufgeht. Zwei Sprüche an der kleinen Holzverkleidung sind mir schon vor Jahren ins Auge gestochen, denn sie spenden Trost, geben Mut und Zuversicht, und deshalb ist es mir ein Anliegen, einen Spruch dessen Autor mir leider unbekannt ist, mit euch zu teilen. Ob man das Waldkreuz im Vorbeigehen sieht oder aber gezielt diesen wunderschönen beeindruckenden, aber einfachen Platz ansteuert, hier kann ein jeder für einen kurzen Moment in ich gehen, inne halten und Kraft tanken, denn die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles Antworten geben.

MILENA ANNA RIESER UDERNS geboren am 07.06.2018 um 22.27 Uhr, 3255g/49cm Valerie und Bernhard Rieser

ELIAS HEIM FÜGENBERG geboren am 08.06.2018 um 19.00 Uhr, 3280g/52cm Supaporn und Sigfried Heim mit Selina und Simon LORENA MARIACHER FÜGENBERG geboren am 08.06.2018 um 08.17 Uhr, 3080g/51cm Daniela und Markus Mariacher mit Simon

KATARINA GEISLER MAYRHOFEN geboren am 15.06.2018 um 04.09 Uhr, 3640g/55cm Partizia und Josef Geisler mit Michael, Maximilian und Julia

MMA

Wenn deine Seele ist voll Leid dein Herz zu Tod betrübt, verzage nicht, es kommt die Zeit, wo neues Leben blüht. Doch suche Trost nicht im Gewühl kehr ein ins eig’ne Herz, kein Mensch versteht ja dein Gefühl kein Mensch kennt deinen Schmerz. Und schreist du’s in die Welt hinaus und weinst die Augen blind, sie tragen’s nur von Haus zu Haus weißt ja wie Menschen sind. Geh ruhig in diesen Wald herein, wo stille Andacht dich umgibt, dem ewigen Gott vertrau allein, was deine Seele drückt. Es wird dir Mut und Kraft verliehen, zu tragen deinen Schmerz. Der liebe Gott versteht allein ein armes Menschenherz.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

13


AKTUELL IM ZILLERTAL

AKTUELL IM ZILLERTAL

25 | 2018

Ein besonderes Einkaufserlebnis

WetscherMax eröffnet

WetscherMax steht für ein zeitgemäßes zukunftsweisendes Einkaufserlebnis in der Möbelbranche. Der erste gebaute Online-Store Österreichs hat mit 13. Juni offiziell seine Pforten, sein Portal geöffnet. © G.Gratz

© Wetscher

14

Der real gebaute wetscherMAX-Store entstand in den Räumlichkeiten der Wetscher Lagerhallen in Fügen

Über Generationen gewachsene Tradition trifft auf den visionären No-Line-Handel. Mit diesem Novum, dem kürzlich eröffneten WetscherMax, trifft man bei dem Zillertaler Traditionsunternehmen Wetscher den sogenannten Nerv der Zeit in Sachen Online-Handel. WetscherMax ist ein Ort, der das Einkaufserlebnis der realen Welt mit der virtuellen verbindet, vorausgesetzt, der Kunde betritt mit einem Smartphone den Shopbereich. Äußerst ansprechend und großzügig angelegt ist das neuartige Branchen-Konzept, mit dem Einrichtungsexperte Martin Wetscher und Namensgeber Sohn Maximilian zukünftig punkten wollen. Die Location Von außen betrachtet erinnert die 1972 errichtete und 2.000 Quadratmeter große Lagerhalle als eine der dazumal größten in Österreich, heute schwarz gefärbt, ein wenig an die Kaaba von Mekka, jedenfalls ein Ort, den man beinahe ehrfürchtig betritt, hat man doch fünf Jahre an der Umsetzung dieses Konzep-

tes gearbeitet und eine trendige Ausstellung mit inspirierender Atmosphäre geschaffen. Die drei Themenbereiche NATUR, MODERN und LOFT ermöglichen dem Kunden zielgerichtet über dessen „digitalen Assistenten“, einer App, zu seinem ganz persönlichen Wohnstil begleitet zu werden. „Das reale Einkaufserlebnis wird aufgrund unserer Online-Features konsequent mit der digitalen Welt verknüpft und ermöglicht unseren Kunden ein natürliches Switchen zwischen virtuellem und realem Angebot“, sind sich Martin und Maximilian Wetscher einig. Die Idee, der Auftrag Bereits vor zwei Jahren war der 24-jährige ausgebildete Tischler und Innenarchitekt eingestiegen und fungiert nun auch als Namens- und Ideengeber für WetscherMax. Maximilian Wetscher ist in fünfter Generation im Unternehmen tätig. Sein Engagement gilt der zeitgemäßen Digitalisierung der Marke und dafür sollen wesentliche Impulse gesetzt werden. Informative Fea-

Das Smartphone macht es möglich. Das Beste aus beiden Welten, sind sich Martin und Maximilian Wetscher einig

tures sollen den Auswahl- und Planungsprozess unterstützen, aber ebenso die Orientierung im real gebauten Store gewährleisten und nicht zuletzt die schnelle und unkomplizierte Online-Bestellung forcieren. Selbstverständlich wird es auch zukünftig den realen Wetscher-Einrichtungsberater an der Kundenseite geben, sofern der Kunde Unterstützung in gewohnt kompetenter und engagierter Weise benötigt. Eine überwiegend sofortige Verfügbarkeit der Produkte in allen möglichen Varianten ist online zu sehen und kann die Entscheidungsfindung im realen Shop wertvoll unterstützen. Das Internet macht es möglich, dass die stark erweiterte Markenfamilie 24 Stunden online ist und direkt im Internet-Shop bezogen werden kann. WetscherMax ist ein idealer Ort und eine futuristische Plattform für Einsteiger, aber gleichfalls eine Location, bei der Themen rund um den Schwerpunkt Küche groß geschrieben werden, mit Veranstaltungen in diesem Bereich, mit einem sehr einladenden Bar- und

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Lounge-Bereich, insgesamt stehen dabei 500 Quadratmeter zur Verfügung, möchte man den Besucher und Kunden von morgen ansprechen und auch kulinarisch bei Veranstaltungen verwöhnen. Dem personalisierten Einkaufserlebnis wird WetscherMax als Vorreiter seiner Branche mehr als gerecht werden. Gilt es doch mit WetscherMax das Beste aus beiden Welten zu verbinden. Der Handel darf und muss sich neu erfinden, WetscherMax steht für eine zukunftsweisende Idee, um den digitalen Entwicklungen im Handel, insbesondere im Möbelhandel gerecht zu werden. Martin und Maximilian Wetscher sind sich einig: „Tatsächlich soll das Einkaufserlebnis durch die smarte Verflechtung von Onlineund Offline-Kanälen einfacher, schneller und unkomplizierter werden – wobei wir unsere Tradition, Erfahrung und Kompetenz bei Möbeln und Einrichtungskonzepten voll einfließen lassen!“ Das Beste eben, zu finden bei WetscherMax! GG


25 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

15

Recyclinghof Mayrhofen neu

Die Zillertal Card kommt In den nächsten Tagen werden alle Haushalte in Mayrhofen, Brandberg, Schwendau, Hippach, Ramsau und Ginzling ein Schreiben ihrer Gemeinde im Briefkasten finden. Zugestellt wird damit die elektronische Zutrittskarte für den rundum erneuerten Recyclinghof in Mayrhofen, genannt die Zillertal Card. Die Zillertal Card ist das Schlüsselelement der modernen Zutrittsregelung und muss künftig bei jedem Besuch am Recyclinghof mitgeführt werden. Damit die Umstellung für die Bürgerinnen und Bürger so reibungslos wie möglich verläuft, hat Hans Steinberger, Leiter der Umwelt-Zone-Zillertal, schon vorab die häufigsten Fragen beantwortet: Wie funktioniert die Zufahrt zum Recyclinghof? Bei der Einfahrt wird ein Schranken mit Lesegerät für die Zillertal Card installiert – ähnlich wie in den meisten Tiefgaragen. Einfach die Karte vor den Scanner halten und der Schranken öffnet sich. Was passiert, wenn man seine Karte vergisst? Grundsätzlich ist die Zufahrt wirklich nur mit einer gültigen Zillertal Card möglich. Am Anfang gibt es eine Übergangsphase, in der das Recyclinghofpersonal den Schranken ohne Karte öffnen kann. So können zumindest die kostenlosen Abfallfraktionen abgegeben werden. Das soll aber natürlich die Ausnahme bleiben. Die Erfahrung von anderen Standorten mit diesem

System zeigt, dass sich die meisten sehr schnell daran gewöhnen und die Karte dann immer griffbereit haben. Ein Tipp, speziell für die Startphase: Karte am besten im Fahrzeug lassen! Wie viele Karten bekommt jeder Haushalt? Im ersten Schritt wird pro Haushalt ein Exemplar der Zillertal Card zugestellt, das drei Euro kostet. Bei Bedarf kann aber jeder Haushalt für fünf Euro pro Stück weitere sogenannte Subkarten bei der Gemeinde beziehen. Wer so eine besitzt, kann in den Recyclinghof einfahren und Abfälle abgeben. Die Rechnung läuft auf den Haupteigentümer. Wie werden die kostenpflichtigen Fraktionen abgerechnet? Die Bezahlung der kostenpflichtigen Fraktionen funktioniert nur noch bargeldlos mittels Zillertal Card. Bei Sperrmüll und Altholz gilt: Einfach die Karte an den Scanner halten, Abfälle einwerfen, Karte nochmals scannen und Quittung abziehen. Der Betrag wird dann von der Gemeinde bei der nächsten Abrechnung der Abfallgebühren eingehoben. Wenn jemand Altreifen oder Bauschutt abgeben will, muss er

das dem Recyclinghofpersonal vor Ort melden. Die Verrechnung erfolgt auch hier über die Zillertal Card.

es wichtig, eine verlorene Karte deaktivieren zu lassen. Von der Gemeinde wird dann schnellstmöglich eine neue ausgestellt.

Was, wenn jemand seine Zillertal Card verliert? Bei Verlust ist umgehend die jeweilige Gemeinde zu verständigen, damit die Karte gesperrt wird. Der registrierte Karteneigentümer bekommt schließlich die Rechnung für alle Abfälle, die über seine Zillertal Card kostenpflichtig entsorgt wurden – auch, wenn ein Finder die Karte genutzt hat. Deswegen ist

Wer hilft, wenn man sich nicht auskennt? Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen bei Fragen gerne zur Verfügung und helfen, wenn die Technik am Anfang noch ungewohnt ist. In der Regel dauert es aber nicht lange, bis alle das neue System zu schätzen wissen – es ist bereits mehrfach erprobt und für die Bürger eine praktische Lösung.

BAUERNWEISHEITEN

Geht die Sonne feurig auf, folgen Wind und Regen drauf. Quelle: bauernregeln.net

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

16

25 | 2018

25 Jahre Abfallwirtschaft Tirol Mitte (ATM)

Treff‘ ma‘ uns am Recyclinghof

Kindergarten Kaltenbach - Aufführung: Raupe Nimmersatt

Betreuerinnen vom Kindergarten Kaltenbach

Freitagnachmittag oder Samstagvormittag zum Recyclinghof? Da trifft man sich und wird seine alten Sachen los ... Die Hose ist nicht mehr modern, die Brille ist zu schwach und die alten CDs haben in Zeiten von iPod & Co. ausgedient. Am Gemeinde-Recyclinghof sind diese bestens aufgehoben. Eine runde Sache ist etwa die CD-Sammlung, bei der im letzten Jahr die Rekordsumme von 250.000 CDs, DVDs und BlueRays zusammenkam. Aus den aufbereiteten Rohstoffen der CDs entstehen neue Hartschalenkoffer oder Smartphone-Gehäuse. Die Brillen-Sammlung „Sehhilfe für Afrika“ brachte über 100.000 Brillen, die in Burkina-Faso wieder Verwendung finden. Elektroaltgeräte, Batterien und Altkleider werden am Recyclinghof ebenso gesammelt wie natürlich Papier, Plastik, Glas etc.

Modernes Ressourcenmanagement „Die Recyclinghöfe sind wichtige Kommunikationszentren der Kommunen“, weiß Geschäftsführer Dr. Alfred Egger von der ATM, die seit 25 Jahren die 104 Gemeinden in den Bezirken Innsbruck-Land und Schwaz betreut. „Hier findet Fachberatung durch geschultes Personal statt.“ Die Schulungen dafür bietet die ATM ebenso an wie das Know-how für die Planung und den Betrieb des bürgerfreundlichen Recyclinghofes. „Durch sortenreines Sammeln von Wertstoffen wie Papier oder Glas bleiben Sekundärrohstoffe im Land, die sonst teuer aus dem Ausland importiert werden müssten“, unterstreicht Egger. „So funktioniert modernes Ressourcenmanagement auf kommunaler Ebene.“ www.atm-online.at

Taufe in Mayrhofen: Anton mit Eltern und Taufpaten Heinrich

Fotos: Hubert Aschenwald

Geschultes Fachpersonal hilft am Recyclinghof gerne weiter

Wunschmusikanten" Maria Aschenwald mit Tobias Erler

"

Aus alten CDs entstehen neue Smartphone-Gehäuse oder Hartschalenkoffer

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wer sammelt, hat den Durchblick

PR


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

17

Bergerlebnis Sommer

Romantik, Sport, Spiel und Spaß Foto: Mayrhofner Bergbahnen

Scheckübergabe an ZHZ vom Finkenberger Maibaumfest

Atemberaubend mutet der Sonnenaufgang am Ahorn an

Ob am Ahorn oder am Penken – ob Sportler, Actionhungriger oder Genießer, für Groß und Klein gibt es in dieser Sommersaison so einiges zu erleben. Die Eröffnung der neuen Highlights am Actionberg Penken wird groß gefeiert. Deshalb haben am Sonntag, 24. Juni, alle Erwachsenen und Kinder die Möglichkeit, die Angebote an der Funsportstation kostenlos zu nutzen (nach Verfügbarkeit). Für alle Kinder bis inkl. 17 Jahre ist die Berg- und Talfahrt mit der Penkenbahn und der Kombibahn Penken an diesem Tag frei. Die Tickets dafür sind an der Kassa erhältlich. Naturschauspiel & Filmgenuss Seit 9. Juni ist sie wieder in Betrieb, die Ahornbahn, und zwar täglich von 8.30 bis 17 Uhr, heuer erstmalig durchgehend bis 28. Oktober. Frühaufsteher haben im Juli und August die Möglichkeit, mit der Bergsteigergondel bereits um 7.30 Uhr auf das Ahornplateau zu fahren (Infos am Vortag ab 17 Uhr unter 05285/62277 436). Wer noch früher aus den Federn kommt, kann auf beim

Sonnenaufgangs-Frühstück am Ahorn ein bewegendes Naturschauspiel auf 2.000 Meter Höhe erleben. Jeden Donnerstag im Juli und August erfolgt zwischen 5.00 und 6.30 Uhr in der größten Gondel Österreichs, der Ahornbahn, die Auffahrt auf das Ahornplateau, wo auf der Aussichtsplattform Zillertal bei einer warmen Tasse Tee und einem herzhaften Frühstücksbuffet der Sonnenaufgang genossen werden. Anmeldung jeweils bis Mittwoch, 14 Uhr, an allen Kassen der Mayrhofner Bergbahnen oder unter 05285/62277. Filmfreunde kommen jeden Dienstagabend von Anfang Juli bis Mitte August auf ihre Kosten. Beim Open-Air-Kinoabend werden ausgewählte Filme vor beeindruckender Bergkulisse gezeigt, den Auftakt macht am 3. Juli der Film „Peter Habeler - Ich will die Welt von oben sehen“. Die Auffahrt erfolgt mit der Ahornbahn zwischen 19 und 20 Uhr (abhängig vom Sonnenuntergang).

Die Organisatoren des Finkenberger Maibaumfests

Gemütlicher Nachmittag am Schlegeis Stausee in der Fischerstube

Reservierung und Kartenabholung ist bis jeweils Montag, 17 Uhr, an allen Kassen der Mayrhofner Bergbahnen möglich. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Hubert Aschenwald

25 | 2018

Prost!


18

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

NMS Tux

25 | 2018

Ginzling

Unterwegs mit unserem Förster Wir gehen baden Nach drei tollen Wald-Workshops im Herbst lud der Tuxer Förster Geisler Franz die 2. Klasse der NMS Tux erneut zu einem tollen Projekt ein. Gemeinsam mit den Schülern wurden rund 600 Jungpflanzen im Bereich der Eggalm gesetzt. Zuerst mussten die jungen Fichten, Tannen, Zirben und Lärchen zum Zielort transportiert werden, anschließend

Ein wichtiger Meilenstein ist erreicht! Wir gratulieren unserer Marina ganz herzlich zur mit Auszeichnung bestandenen Matura an der Villa Blanka. Mögen alle deine Träume und Wünsche für die Zukunft in Erfüllung gehen! Probier' verschiedene Dinge aus, stärke deine Talente und glaub vor allem an dich und an das, was du kannst - dann werden dir alle Türen offenstehen!

wurden Teams gebildet und Franz erklärte genau, wo und wie die Pflanzen eingesetzt werden sollten. Die Schüler waren von dieser verantwortungsvollen Arbeit begeistert und hätten gerne noch den ganzen Tag weitergearbeitet. Die Schüler und Lehrer bedanken sich bei Förster Geisler Franz und seinem Team für die tollen Erlebnisse beim Aufforsten der Waldstückes.

Im wahrsten Sinne des Wortes gingen wir an fünf Vormittagen baden:

oder Techniken verbessern können und alle haben große Fortschritte gemacht!

Wir 21 Ginzlinger Kinder aus Kindergarten und Volksschule besuchten den Schwimmkurs im Erlebnisbad Mayrhofen unter der Leitung von „MONI-SPORT“ Ramona Wechselberger. Nach der Busfahrt nach Mayrhofen im Schwimmbad angekommen, übten und trainierten unsere Schwimmlehrerinnen Gitti und Renate mit uns an den fünf Schwimmtagen fleißig und äußerst geduldig, sodass wir am Ende des Kurses mit Stolz behaupten können: Wir haben viel dazugelernt – viele haben schwimmen gelernt

Wir möchten uns ganz herzlich bei Moni, Gitti und Renate für die tollen Schwimmeinheiten, die uns Riesenspaß gemacht haben, bedanken! Wir freuen uns schon wieder auf nächstes Jahr!

Du hast unsere volle Unterstützung Wir sind stolz auf dich! Alles Liebe, deine Eltern und Jenni bez. Anz.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Auch den Eltern möchten wir ein großes Dankeschön aussprechen für die Bereitschaft Fahrgemeinschaften zu bilden, um alle Kinder wieder zurück nach Ginzling zu bringen! Danke! Kindergarten & Volksschule Ginzling


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19

Jubiläumsfest am 23. Juni

Foto: BR Ginzling

50 Jahre Bergrettung Ginzling

Am 11.3.1968 fand die Gründungsversammlung der Bergrettung Ginzling statt. Der Landesleiter der Bergrettung Tirol, Wastl Mariner, und der Ortsstellenleiter von Mayrhofen, Hanzmann Friedl, waren damals anwesend, um die Leitung der neuen Ortsstelle in die Hände unseres unvergessenen Gerhard Hörhager zu legen.

Der zunehmende Bergtourismus, Alpinisten wie Sommerfrischler, machten es unabdingbar, in Ginzling eine eigene Ortsstelle zu errichten. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde das gesamte Gebiet von der Ortsstelle Mayrhofen abgedeckt. Hanzmann Friedl hat einmal erzählt, dass sie in der Floite am Löffler „einen geholt“ haben. Drei Tage waren sie damals unterwegs gewesen. Und sehr oft endeten die damaligen Einsätze nicht mit einem Happy End. Obwohl immer alle froh waren, wenn die Bergretter selbst wieder heil im Tal waren. Dies gilt na-

türlich auch noch heute. In den 50 Jahren hat sich viel verändert. Die Zustiegswege haben sich verkürzt, die Kommunikationswege haben sich verkürzt und die Gletscher haben sich verkürzt, dafür hat aber die Zahl der Touristen und Alpinisten zugenommen und somit auch die Anzahl der Unfälle. Bis zu 40 Einsätze, vorwiegend zwischen Mai und September, hat die heute 28 Mann starke Einsatzmannschaft zu bewältigen. Darunter waren auch einige spektakuläre und medial stark verbreitete Einsätze. Unter anderem haben die „Ginzlinger“ in den 80er-Jahren den heutigen

Landesleiter der Bergrettung Hermann Spiegl nach 24 Stunden schwerstverletzt aus einer Gletscherspalte gerettet. Für eine Bergung von der Mörchnerscharte im Jahre 2015 wurde die Ortsstelle vom Land Tirol als Lebensretter ausgezeichnet. Nach einer bewegten Geschichte freut sich die Ortsstelle Ginzling, am 23. Juni ab 12.00 Uhr zu einem kleinen Fest anlässlich des 50-jährigen Bestehens einzuladen. Die Feierlichkeiten finden in Ginzling im ehemaligen Gasthaus „Neue Post“ statt (auch

Foto: Gerhard Hörhager jun.

25 | 2018

als „Neu-Ginzling“ bekannt), welches wir für diesen einen Tag wieder als Gasthaus betreiben. 12.00 Uhr: Eröffnung des Festes ab 13.00 Uhr: Vorführungen der Ortsstelle an den Kletterfelsen direkt anbei, Schnupperklettern, Abseilpiste ab 14.00 Uhr: Unterhaltung mit dem Duo Montana 18.30 Uhr: Einmarsch und kurzes Konzert der Blasmusikapelle Ginzling 19.00 Uhr: - Offizielle Begrüßung - Vortrag: 50 Jahre Bergrettung Ginzling in Wort und Bild - Gedenken an die verstorbenen Kameraden - Ehrung der Gründungsmitglieder und langgedienter Funktionäre - Grußworte der Ehrengäste ab 20.30 Uhr: Unterhaltung mit dem „Kaser Mandl Duo“ Eintritt: freiwillige Spenden

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Bibliothek Mayrhofen

BRANDBERG GRATULIERT

Barbara Aschenwald faszinierte ihr Publikum

Die Gemeinde Brandberg gratuliert: Frau Wechselberger Gertraud, 6290 Brandberg 12b/1, zur Vollendung des 82. Lebensjahres am 26. Juni. Frau Rahm Rosa, „Jagerhäusl“ 6290 Brandberg Schrofen 28, zur Vollendung des 96. Lebensjahres am 28. Juni. Frau Rieser Paula, 6290 Pignellen 134, zur Vollendung des 86. Lebensjahren am 29. Juni.

Herzlichen Glückwunsch! Der Bürgermeister

DIE FREIWILLIGE FEUERWEHR MAYRHOFEN GRATULIERT Wir gratulieren unserer Bewerbsgruppe nach einer probeintensiven Zeit zum bestandenen bronzenen Leistungsabzeichen beim 56. Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Polling.

Einen ganz besonderen Abend mit Barbara Aschenwald gab es am Mittwoch, den 06. Juni, in der Bibliothek Mayrhofen. Aus ihrem Erzählband „Lichter im Berg – Elf und eine Erzählung“ las Barbara vor interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern. Sie nahm uns mit in eine Gegend, die oft von einer unbarmherzig scheinenden Natur bestimmt wird. Die Autorin hat einige Zeit in dem Tiroler Bergdorf Galtür verbracht und diese Welt in ihren Erzählungen verewigt. Bekanntes und Fremdes, Traumhaftes und Mystisches vermischen sich in den Texten. Ein Buch, welches sich zu entdecken lohnt. Barbara Aschenwald wuchs in Mayrhofen auf. Die Gabe fürs Schreiben wurde ihr schon in die Wiege gelegt. Ihr Vater

Die freiwillige Feuerwehr Mayrhofen dankt Wie jedes Jahr leuchtete auch heuer wieder das Herz-Jesu-Feuer am Ahorn. Wir wollen uns herzlich bei Annelies und Rudi vom Filzenstadl für die tolle, jahrelange Bewirtung der Feuerbrenner der FF Mayrhofen bedanken.

Liebe Sabrina

SPRUCH DER WOCHE

Wir unterschätzen das, was wir haben, und überschätzen das, was wir sind. Marie von Ebner-Eschenbach öster. Schriftstellerin

Wir gratulieren dir zu deinem ausgezeichneten Matura-Abschluss der HAK in Bank- u. Finanzwirtschaft sowie Finanz- u. Risikomanagement und wünschen dir auf deinem weiteren Lebensweg viel Gesundheit und alles Gute. Deine Familie bez. Anz.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Hans Aschenwald hat mehrere Lyrikbände, Hörspiele und Theaterstücke verfasst. Ihre Mutter Margit ist Malerin. Durch die künstlerische Inspiration in der Familie begann Barbara schon im Alter von 15 Jahren Lyrik und Prosa zu schreiben. Die Bibliothek Mayrhofen bedankt sich bei allen Interessierten für die rege Teilnahme an dieser Veranstaltung. Alles in allem erlebten wir an diesem Abend eine stimmige Lesung und wünschen Barbara alles Gute für ihren weiteren literarischen Werdegang. Mit Buchsignieren, interessanten Gesprächen und einem Glas Wein ging ein feiner Abend zu Ende.

25 | 2018


25 | 2018

AUSSCHREIBUNG ZUR TEILNAHME

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

Bildung ist wichtig

Seien wir stolz und froh auf die nächste Generation

Mayrhofner Straßenfest am Freitag, 27. Juli 2018 Ausschreibung zur Teilnahme Ein Fixpunkt im Mayrhofner Veranstaltungskalender ist das Straßenfest, das auch heuer wie gewohnt am letzten Freitag im Juli stattfindet. Das Straßenfest steht für ein mannigfaltiges Musikangebot, Kulinarik aus aller Welt und Attraktionen für Groß und Klein. Betriebe, Vereine und Unternehmer sind auch heuer wieder herzlich eingeladen, mit ihrem Programmpunkt das Straßenfest zu bereichern. Anmeldeformular und Detailinformationen sind im Europahaus-Büro (05285-6750 oder congress@mayrhofen.at) erhältlich. Die Anmeldefrist endet am 04. Juli. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und viele Besucher. Termin heute schon vormerken: Freitag, 27. Juli – Mayrhofner Straßenfest!

Die Ausbildung und der Drang, die Motivation und der Ehrgeiz, sind jene Schlagwörter, die man braucht, um eine schulische Laufbahn abzuschließen oder um sich neben dem Berufsalltag auf eine Weiterbildung einzulassen. Und das ist bemerkenswert. Beispielhaft und stellvertretend für die vielen Mayrhofnerinnen und Mayrhofner – auch für die unzähligen Schulabgänger und Studierende – die sich auch heuer wieder auf einen langen Weg, der manchmal sehr steinig sein kann, der Weiterbildung machen oder ihn bereits hinter sich haben, zeigen wir hier ein Potpourri von jungen Einheimischen, denen herzlich zu gratulieren ist: Thomas Eder – hat sich nach zwei Lehren zum doppelten Werkmeister hoch gearbeitet. Michael Kröll und Michael Steger – die beiden haben ihre Matura geschafft und für die Marktgemeinde eine tolle Studie, betreffend „Altes Schulhaus“, ausgearbeitet. Johanna Geisler – ihr ist die Montessori Pädagogik ein Anliegen. Sie hat dazu einen Zertifikatslehrgang absolviert. Hannes Sandhofer – seine

Liebe zur Technik und sein Gespür für die Menschen haben ihn zu einem gefragten Kameramann werden lassen. Er hat zum Beispiel die Kurzfilme für das Alpenregionstreffen kreiert. Anna Eberl (Stillupperhaus) – mit Bravour hat sie die Abschlussprüfungen der dreijährigen Lehranstalt Rotholz bestanden. Wie gesagt, die oben genannten jungen Gemeindebürger stehen beispielhaft für all jene, die sich durch eine gute Ausoder Weiterbildung, egal in welchem Bereich, selbst stärken und für einen Ort und deren Wirtschaft eine wesentliche Stütze bilden. So bleiben wir dynamisch und zukunftsorientiert. Dafür bin ich als Bürgermeisterin dankbar. Für die kommenden Jahre wünsche ich allen Schulabgängern, jenen die einen Lehrberuf beendet haben, allen, die weiterführende Ausbildungen ins Auge gefasst haben und auch den unzähligen Lehrern eine gute Zeit der Erholung und dann einen guten Start in einen neuen Lebensabschnitt.

ACHTUNG! Samstag 23. Juni 2018 – Hansntag mit Gottesdienst, Beginn 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen Zu Ehren unserer im letzten Jahr verstorbenen Genonna Bacher John und Pfister Hansjörg, findet von Bacher Lies organisiert, ein Gottesdienst für diese statt. Bitte um zahlreiche Teilnahme daran. Nachher gehen wir gemeinsam zu Genonna „Bruggn Hansjörg“ auf a Glasl. Da es deshalb ausnahmsweise einen Tag früher ist, müssen wir halt bei Johannisbeersaft bis nach Mitternacht aushalten, um auf unseren Namenstag richtig anstoßen zu können.

Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Der Oberhansl & sein Schrifti

21


22

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25 | 2018

Erfolgreich, sympathisch, zugänglich

Bernadette Schild zu Besuch in der NMS Mayrhofen Am Freitag, den 8. Juni, besuchte die bekannte österreichische Skirennläuferin Bernadette Schild die Neue Mittelschule Mayrhofen im Rahmen der Interview-Reihe „Freitags in der 4a“. Nach einem interessanten, lockeren Interview gestaltete die sympathische Sportlerin noch eine Turnstunde mit den beiden ersten Klassen. Einfach Klasse! PREIS 3 EURO

Neue Mittelschule Mayrhofen

NMS

Ausgabe 2 | Mayrhofen, Juni 2018

DIE NEUE MAYRHOFNER SCHÜLERZEITUNG

ERFOLGREICH, SYMPATHISCH, ZUGÄNGLICH BERNADETTE SCHILD ZU BESUCH IN DER NMS MAYRHOFEN

schülerinterviews

schülerliga

Daniel Verma gewinnt die Bezirksausscheidung in Zell am Ziller

Christian Saurwein jr. und Moritz Neumann stehen Rede und Antwort

Unsere Schülerliga-Mannschaft: Immer für großartige Erfolge gut!

(S. 10)

(S. 21-22)

(S. 31)

SZ NMS 2018.indd 1

SZ: Frau Schild, Sie haben bestimmt schon Hunderte Interviews durchgeführt, und es wird schwierig werden, Ihnen Fragen zu stellen, die Sie noch nie gestellt bekommen haben. Deshalb zu Beginn gleich eine Frage, von der wir hoffen, dass sie einzigartig ist: Welche Frage würden Sie nie beantworten? Bernadette Schild (BS): Das ist eine sehr gute Frage. Aber normalerweise beantworte ich Fra-

gen nach dem Verdienst nicht. SZ: Werden Sie auf der Straße oft angesprochen und ist Ihnen das unangenehm? BS: Nein, das ist nicht unangenehm. Ich freue mich eigentlich immer, wenn ich jemanden kenne. Ihr dürft also immer mit mir reden. SZ: Wie sieht ein ganz normaler Sommertag im Leben der Bernadette Schild aus? BS: Heute in der Früh bin ich aufgestanden, bin laufen gegangen und habe anschließend die Wäsche gemacht. Normalerweise trainiere ich zwei- bis dreimal am Tag und dazwischen mache ich alles, was so dazugehört: Wir haben einen Garten, die Wohnung muss geputzt werden. Also ganz normale Dinge sind zu erledigen. SZ: Und im Winter? BS: Also im Winter bin ich sehr, sehr viel unterwegs. Wenn ich mal zu Hause bin, stehen die ganz normalen Sachen an: essen, waschen, packen. An einem normalen Renntag steht man zwischen fünf und sechs Uhr auf, geht frühstücken, dann folgt die Morgengymnastik. Man bereitet sich vor, zieht sich um, geht auf die Piste, um

sich einzufahren, besichtigt die Strecke. Zwischen den beiden Durchgängen ist Zeit etwas zu essen, kurz die Augen zu schließen, und nach dem 2. Durchgang geht’s schon zum nächsten Rennen, zum nächsten Ort. SZ: Sie sind ja durch Ihre Heirat oft in Mayrhofen. Ist Mayrhofen Ihr neues Zuhause geworden? BS: Ja, ist es wirklich geworden. Wenn ich nach Hause fahre, fahre ich nach Mayrhofen. SZ: Unseren Informationen nach werden Sie von Ihrem Mann trainiert. Warum ist es schwierig oder einfach, mit Ihrem Mann auf sportlicher Ebene zusammenzuarbeiten? BS: Ja, Armin ist mein Trainer im Sommer, aber ich habe noch einen zweiten Trainer. Dadurch trainieren wir jetzt nicht jeden Tag miteinander, nur etwa zwei bis drei Tage die Woche. Das funktioniert super. SZ: Wie ergeht es Ihnen, wenn Sie vom Anfang bis zum Ende der Saison nicht zu Hause sind? Vermissen Sie nicht Ihre Familie, Ihre Freunde, Ihr Zuhause? BS: Im Weltcup hat man ja auch Freunde, das sind dann Läuferinnen von anderen Nationen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Seite 36

redewettbewerb

Rätselecke auf Seite 13! Löst du das Binary?

Exakt wie die Zeitnehmung bei einem Weltcuprennen erschien Bernadette Schild in Begleitung ihres Mannes Armin Wierer um 11.00 Uhr in der 4a-Klasse, um sich den ca. 60 Fragen der Schülerinnen und Schüler zu stellen. Nach einer musikalischen Begrüßung durch die grandiosen Musiker/-innen Natalie Kern, Hannes Schiestl und Sascha Riegler erfolgte die persönliche durch die souveräne Madeleine Zottl. Dass Bernadette Schild nicht nur unter winterlichen Bedingungen zur sportlichen Höchstform aufläuft, sondern auch in tropischer Klassenzimmerhitze nicht aus der Spur kommt, zeigt das Interview, das Hanna Wöhry, Madeleine Zottl, Sophia Stock, Natalie Kern, Hannes Mitterer und Sascha Riegler geführt haben.

TOP A THEM

Lehrer im Portrait (S. 35)

12.06.18 11:55

Zudem hat man sein eigenes Team, in dem ich auch Freundinnen habe. Armin und mein Papa kommen eigentlich immer mit, manchmal auch meine Schwester oder Mutter, d. h. ich habe eigentlich immer ein bisschen Familie dabei. Es ist fast so, dass ich die Familie im Winter öfter sehe als im Sommer. SZ: „Leistungssport“ scheint auf den ersten Blick wenig mit „Freude“ zu tun zu haben. Was bereitet Ihnen an Ihrem Beruf Freude, was macht die Faszination Skifahren aus? BS: Ich glaube, man darf kein falsches Bild vom Leistungssport haben. Also, ich mache diesen Sport, weil er mir Freude, weil er mir Spaß macht. Ohne Freude und Spaß ist es sehr schwierig, dass man schnell Ski fahren kann. Lust auf das ganze Interview bekommen? Besorgen Sie sich die „Neue Mayrhofner Schülerzeitung“ der NMS Mayrhofen um nur € 3,-! Erhältlich im Tabakfachgeschäft Thomas Hofer, in der Trafik am Bahnhof (Jakob Wechselberger), im Papier- und Basteltiger oder bestellen Sie Ihr Exemplar unter schuelerzeitung. nmsmayrhofen@gmx.at


25 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Tagesausflug ins Alpbachtal Zahlreiche Mitglieder der PV-Ortsgruppe Mayrhofen besuchten am 11. Juni das benachbarte Alpbachtal. Bürgermeister Markus Bischofer empfing die Reisegruppe aus Mayrhofen vor dem Gemeindeamt und erzählte viel Wissenswertes über seine durch das „Forum Alpbach“ weitum bekannte Gemeinde. Eine Führung durch das „Congress Centrum“ überzeugte nicht nur mit der Zweckmäßigkeit der Räumlichkeiten und deren technischen Ausstattung, sondern auch mit seiner bestechenden Architektur. Bereits 1945 fanden in der französisch verwalteten Besatzungszone die Hochschulwochen Alpbach statt. Von 1952 bis 54 wurde das „Paula von Preradovic-Haus“ errichtet und 1997 das „Congress Centrum“ mit dem charakteristischen Lichtkegel. Eine Erweiterung und Adaptierung erfolgte 2015 und 2016.

23

DANKE! Ein herzliches Vergelt`s Gott an die Metzgerei Gasser in Mayrhofen. Hans Gasser und sein Team haben die Verpflegung bei der überaus gelungenen Abschlussfeier für die Helfer/-Innen beim Alpenregionstreffen übernommen. Die Schützenkompanie Mayrhofen

Nicht nur in der Landschaft, auch in der Architektur äußert sich die Einzigartigkeit Alpbachs. Die traditionelle Holzbauweise bestimmt das Ortsbild. Auf diesem sonnigen Plateau auf 1000 Meter Seehöhe treffen sich alljährlich Denker, Politiker, Wissenschaftler und Wirtschaftsgrößen. Der Einkehr im Hotel „Wiedersberger Horn“ mit bester Bewirtung folgte der Besuch des Heimatmuseums, untergebracht in einem ehemaligen Bauernhof aus dem Jahr 1636 mit gut erhaltener Hauskapelle. Beim „Böglerhof “, einem renommierten Hotel in Alpbach, fand der herrliche Tag seinen Ausklang. Erika Gredler, Obfrau

Helferinnen bei der Abschlussfeier am Waldfestplatz

Kinderyoga in der Volksschule Mayrhofen Vergangene Woche durften wir die Yoga-Lehrerin Tiffany Langreiter in unserer Klasse begrüßen. Gemeinsam erlebten wir eine spannende und abwechslungsreiche Yogastunde mit Spaß und Entspannung. Wir möchten uns herzlich bedanken und freuen uns schon auf eine baldige Wiederholung!

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Wandergruppe II – Neue Information Ziel: „Olpererhütte“ – Sektion Neumarkt im DAV – 2388 m Wann: Mittwoch, 27. Juni Treffpunkt: Bahnhof Mayrhofen um 07.50 Uhr, mit VVTBus Nr. 4102 um 07.55 Uhr nach Ginzling – Schlegeis, Stausee an um 08.45 Uhr

Ausgangspunkt der Wanderung: Schlegeisspeicher Auf- und Abstieg: Gesamtgehzeit ca. 3 Std. Ausrüstung: Gute Bergschuhe und Stöcke erforderlich (Bergausrüstung!) Wir freuen uns – Erika und Walter

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die Schülerinnen und Schüler der 2b


24

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

25 | 2018

TAFEL MAYRHOFEN

Die Gemeinde gratuliert!

Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen ist das Leben eine unendliche Zukunft; Vom Standpunkt des Alters aus eine sehr kurze Vergangenheit.

Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

Arthur Schopenhauer Dieses oben erwähnte Zitat ist sehr treffend für meine letzten Besuche – am vergangenen Freitag bei einem Geburtstagskind im Rauchenwald und am Sonntag darauf in der Jakob-Moser-Straße.

Ebenso zahlreich waren jene, die Frau Anna (Nannerl) Aschenwald zum 90er gratulierten. Der große Frühstücksraum füllte sich schnell und es wurde gesungen und viel Lustiges erzählt.

Frau Anna Wechselberger feierte mit vielen Gratulanten ihren 96sten Geburtstag. Die feine nette Art der lieben Anna hat alle Besucher berührt und der geistige Elan sehr beeindruckt. Anna nahm meine Hand und bedankte sich für den Besuch, sie meinte: „Es freut mich, dass du dir die Zeit genommen hast.“ Meine Antwort: „Das ist doch selbstverständlich. Es ist mir eine Ehre.“ Daraufhin meinte Anna mit einem Schmunzeln: „Des wo iats aber gschmeichelt.“

Dabei konnte jeder feststellen: Der gesundheitliche Zustand des fröhlichen Geburtstagskindes ist bemerkenswert. Ihr Sohn Klaus entpuppte sich als wieselflinker Kellner und das Kuchenbuffet bog sich unter der Last der üppigen Kreationen, die teilweise auch aus der Nachbarschaft kamen. Ein schönes Fest, von dem man sich kaum „davureißen“ konnte. So schöne Feste, mit vielen aufmerksamen, heiteren Menschen, feiern zu können, ist

etwas sehr Kostbares. Liebe Anna und liebe Nannerl: An dieser Stelle dankt euch die Marktgemeinde noch einmal sehr herzlich für eure Freundlichkeit und betont noch einmal die Gratulationen:

Bleibt gesund und munter, alles Gute ... denn wir haben vereinbart, dass ich auch gerne einmal zu einem 100er kommen würde. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Mayrhofen

Information über teilweise Sperre der Brandbergstraße am 22. Juni 2018 wegen Veranstaltung am Waldfestplatz und Scheulingwald Die „Zillertaler Heimatstimme“ hat schon in der vergangenen Woche kurz über die Veranstaltung „Schutzwaldmärchen“ berichtet, wonach qualifizierte Fachleute aus dem Bereich der Wald- und Forstwirtschaft Mayrhofner Schülern in einem Rundgang mit verschiedenen Stationen den Wald und die Natur näherbringen und deren Interesse wecken wollen.

Die schriftliche Veranstaltungsanmeldung vom 7. Juni 2018, eingebracht bei der Gemeinde von Frau DI Anna Rita Hollaus, Abteilung Forstplanung der Bezirksforstinspektion Schwaz, wurde von der Bürgermeisterin als Veranstaltungsbehörde mit Bescheid vom 12. Juni 2018 genehmigt bzw. nach dem Tiroler Veranstaltungsgesetz als ordnungsgemäß angemeldet bescheinigt.

Antragsgemäß wurde die Veranstaltungsdauer mit Freitag, 22. Juni 2018, 08.15 bis 12.00 Uhr (Teil I) bzw. 13.00 bis 17.00 Uhr (Teil II) festgelegt. Aufgrund der sicherheitsrelevanten Notwendigkeit wird die an das Veranstaltungsgelände angrenzende öffentliche Brandbergstraße im Bereich von Haus Peter-Habeler-Straße 555 in südliche Richtung

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

bis zur Kreuzung mit dem Zillergrundweg für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Zufahrt von der „Moroder-Kreuzung“ bis einschließlich Peter-Habeler-Straße 555 ist ungehindert möglich! Gemeindeseits wird um Verständnis für diese Sicherheitsmaßnahme im Sinne der jugendlichen Teilnehmer ersucht! Dr. Stöckl, Amtsleiter


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25

Von 29. Juni bis 01. Juli

10. Zillertal Bike Challenge Foto: Zillertal Tourismus

25 | 2018

Von 29. Juni bis 01. Juli trifft sich die internationale Mountainbike-Szene im Zillertal, um bei der bereits 10. Auflage der Zillertal Bike Challenge an den Start zu gehen. Das dreitägige Etappenrennen verspricht spektakuläre Anstiege, einzigartige Single-Trail-Abfahrten und ein sensationelles Bergpanorama. Mayrhofen freut sich, die Biker nach ihrer 2. Etappe in Empfang zu nehmen. Detaillierte Informationen zur Veranstaltung und zur Zielankunft gibt es auf www.mayrhofen.at oder www.zillertal-bikechallenge.com 2. Etappe im Detail: Samstag, 30. Juni Start: Zell am Ziller (Bergbahn Zillertal Arena) – Kreuzjochhütte – Arena Stadl – Übergangsjoch – Krimmlalm – Isskogel – Gerlos – Gerlostalalm – Kreuzwiesenalm – Enzianhof – Zell am Ziller – Zillertal Radweg.

Ziel: Europahaus Mayrhofen. Die Zieleinfahrt wird zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr erwartet. 3. Etappe im Detail: Sonntag, 01. Juli, mit Startzeit zwischen 9.00 bis ca. 9.55 Uhr Start: Dursterstraße beim Europahaus Mayrhofen – Dursterstraße – Hauptstraße – Tuxerstraße – Jochberg – Finkenberg – Astegg – Penkenjoch – Wanglalm – Vorderlandersbach – Hintertux Ziel: Tuxer Fernerhaus, die Zieleinfahrt wird zwischen 11.30 Uhr und 15.30 Uhr erwartet. Aufgrund der Zillertal Bike Challenge ist mit folgenden Sperren zu rechnen: Parkplatzsperren: Freitag, 29.06., ab 08.00 Uhr bis Sonntag, 01.07.,12.00 Uhr Parkplatz Europahaus Ost Freitag, 29.06., ab 18.00 Uhr

bis Sonntag, 01.07.,18.00 Uhr Parkplatz Europahaus Süd & Nord Straßensperren: Samstag, 30.06., ab 08.00 Uhr bis Sonntag, 01.07., 11.00 Uhr: Sperre der Dursterstraße ab Hotel Pramstraller (Hnr. 248) bis zur Hauptstraße/Sternplatz (Hnr. 400/Hotel Neue Post) Beim Start am Sonntag, 01.07., im Zeitraum von 08.00 Uhr bis 11.00 Uhr: Sperre der Dursterstraße ab Hotel Pramstraller (Hnr. 248) bis zur Hauptstraße/Sternplatz (Hnr. 400/Hotel Neue Post) sowie im selben Zeitraum Sperre der Unteren Hauptstraße vom Sternplatz (Hnr. 400/Hotel Neue Post) bis (Hnr. 417/Mo‘s) zur Kreuzung Pfarrer-Krapf-Straße/Einfahrt Mitte (Malzer Kreuzung) Verkehrsanhaltungen: Am 30. Juni ist während der

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zielankunft zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr ab Einfahrt Nord, Europabrunnen, untere Hauptstraße, sowie am Marktplatz mit kurzen Verkehrsanhaltungen zu rechnen. Außerdem während des Starts am 01. Juli ab ca. 08.30 Uhr bis ca. 10.00 Uhr bei der Einfahrt Mitte (Malzer Kreuzung), im Bereich der Pfarrer-Krapf-Straße, Am Marktplatz sowie Kreuzung M-Preis. Gratis Parkplatzbenützung: Gilt für Anrainer, Besucher und Teilnehmer der Zillertal Bike Challenge von Freitag, 29.06., ab 18.00 Uhr bis Sonntag, 01. Juli, 18.00 Uhr. • Parkplatz Musikpavillon • Parkplatz Scheulingstraße Allen Teilnehmern ein unfallfreies Rennen, den Zuschauern eine spannende Veranstaltung und allen ein unvergessliches Wochenende.


26

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25 | 2018

Baufortschritt Erneuerung Tuxerstraße

Information an die Bevölkerung STELLENAUSSCHREIBUNG In der Marktgemeinde Mayrhofen gelangt für den Schülerhort (Kinder von 6 bis 14 Jahren) zum Eintritt ab Mitte Juli die Stelle einer

Hortassistentin / eines Hortassistenten für die Betreuung von Volksschülern sowie der Neuen Mittelschule mit einer Wochenarbeitszeit von 25 Wochenstunden zur Nachbesetzung. Die Dienstzeiten richten sich primär nach den Öffnungszeiten des Schülerhorts, das ist derzeit Montag bis Freitag von 11.00 Uhr bis 17.30 Uhr, wobei die ausgeschriebene Stelle der Hortassistenz überwiegend die Betreuungszeit von 12.00 bis 17.00 Uhr abdecken soll. Je nach Bedarfserhebung und entsprechendem Gemeinderatsbeschluss kann auch eine Diensteinteilung für Samstagvormittage während der Saisonszeiten erfolgen. Die ausgeschriebene Stelle ist vorläufig befristet bis zum Ende des Beschäftigungsjahres 2018/19, das ist der 5. Juli 2019. Ein darüber hinausgehendes Dienstverhältnis bedarf eines eigenen Gemeinderatsbeschlusses. Die Entlohnung (Entlohnungsschema I / e3) für die 25 Wochenstunden beträgt mindestens brutto € 1.175,-- monatlich, wobei sich die genaue Entlohnung nach dem individuell errechneten Vorrückungsstichtag richtet.

Der vorgesehene Abschnitt von der Verbund/Corso-Kurve bis zum „Alpenschlössl“ ist beinahe fertiggestellt. Sämtliche Einbauten, wie Kanal und die gemeindeeigene Breitbandversorgung sind verlegt. Aushubarbeiten und Schotterung der frischen Frostschutzschichte sind auch bereits erfolgt. Die neuen Randsteine als Abgrenzung zur Fahrbahn sind versetzt und der nötige Gehsteig ist großteils bereits neu asphaltiert. Im Bereich der Fahrbahn wurde die Grobplanie der Schotterfläche durchgeführt. Seitens der Firma Rieder ist in der Woche von 18. bis 22. Juni geplant, die unterste Asphaltschichte einzubringen. Damit ist eine durchgehende Befestigung vorhanden und die Staubbelastung sollte nicht mehr gegeben sein. Geplant ist ebenso bis Ende Juni die oberste Asphaltdeckschichte im Bereich Corso-Kurve bis Alpenschlössl einzubauen. Um hier eine Qualitätssteigerung der beabsichtigen Schlussschicht im Fahrbahnbereich zu erhalten, ist eine Sperre der gesamten Tuxerstraße vorgesehen. In diesem Fall wird das Asphalteinbauge-

Einwandfreier Leumund, gute Sprachkenntnisse und Freude am Umgang mit Kindern setzen wir bei der Bewerbung ebenso voraus wie Flexibilität bei der genauen Stundeneinteilung der ausgeschriebenen Stelle durch die Hortleiterin.

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen, insbesondere handgeschriebenem Lebenslauf, unter Angabe der bisherigen Tätigkeiten sowie Schul- und Dienstzeugnisse, in einem verschlossenen Kuvert mit der Bezeichnung „Bewerbung Assistenz Schülerhort“ bis spätestens Mittwoch, 5. Juli 2018 um 17.00 Uhr beim Marktgemeindeamt Mayrhofen oder per E-Mail (Adresse amtsleiter@mayrhofen.tirol.gv.at ) einzubringen. MMag. Monika Wechselberger Bürgermeisterin

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

rät verbreitert und dadurch die Deckschichte auf die gesamte Fahrbahnbreite eingebaut. Das heißt, es gibt keine Naht im Straßenbereich. Dadurch kommt es zu keiner Rissbildung in der Fahrbahnmitte und die Haltbarkeit der Straße wird um einiges verlängert. Die betroffenen Anrainer werden zeitgerecht über die Straßensperre in Kenntnis gesetzt. Bei guten Verlauf der Arbeiten könnte der erste Bauabschnitt „Corso-Kurve bis Alpenschlössl“ bis Anfang Juli fertiggestellt sein. Bald ist also der „Spuk“ vorbei und alle umliegenden Bewohner können wieder ungeniert die Fenster öffnen, ohne eine Staubwolke zu befürchten. Ich freue mich sehr über den Baufortschritt und danke an dieser Stelle meinem Mitarbeiter Gerhard Raderer (Straßenverwalter) und Vizebürgermeister Franz Eberharter (Bauausschuss-Obmann) für deren Einsatz in diesem Zusammenhang. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger


25 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Guter Baufortschritt

WE-Reihenhausanlage Hollenzen in Mayrhofen

Die WE ist der größte private gemeinnützige Wohnbauträger Tirols und hat sich im Laufe der Jahre neben dem klassischen Wohnbau auch im Bereich der Errichtung von Reihenhausanlagen etabliert. Im Mayrhofener Ortsteil Hollenzen entstehen derzeit nach den Plänen des Architekturbüros Scharmer-Wurnig insgesamt 19 Reihenhäuser. 14 davon werden in Mietkauf angeboten, weitere fünf Häuser frei finanziert im Eigentum. Die Lage im ebenen Talboden bietet sich ideal für eine Wohnbebauung an, die Besonnung ist in bester Weise gegeben. Die Häuser weisen jeweils Nutzflächen von ca. 110 m² auf, sind voll unterkellert und in Holzbauweise errichtet. Die WE konnte bereits mehr-

fach die Erfahrungen im Bereich des Holzwohnbaues unter Beweis stellen. Holzhäuser bieten eine langlebige, qualitativ hochwertige Alternative zu der herkömmlichen Bauweise aus Ziegeln und Beton. Als Feuchtigkeits- und Wärmeregulator schafft es ein optimales Raumklima, das auch für eine gute Stimmung verantwortlich ist. Die natürlichen Isolationseigenschaften des Holzes sind perfekte Voraussetzungen für Niedrigenergiebebauung. Das Projekt ist genau im Bauzeitplan, die Fertigstellung und Übergabe ist für Oktober 2018 vorgesehen. Die Vergabe der Reihenhäuser ist bereits angelaufen, die Nachfrage ist sehr hoch. Aktuell können im Eigentum noch Häuser angeboten werden, in der Gemeinde Mayrhofen liegen Informationen dazu auf.

27

ZELL AM ZILLER GRATULIERT Herr Günter Mair zu seinen 75. Geburtstag am 12. Juni.

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachte die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde Zell am Ziller

Zell am Ziller

Vandalenakt Vom Samstag, 16. Juni, auf Sonntag, 17. Juni, wurde offensichtlich – wie die Abbildungen verdeutlichen – im südlichen Gemeindegebiet von Zell am Ziller, im Bereich der Uferpromenade ausgiebig

gefeiert. Dabei wurden auch ein Feuer in der Grünfläche entzündet und die gesamten Hinterlassenschaften (Flaschen, Dosen, Decken usw.) achtlos auf einem größeren Areal verteilt.

Diesbezüglich wurde Anzeige erstattet. Aufgrund der Tatsache, dass ein Feuer nicht gänzlich unbemerkt bleiben konnte, wird gebeten, allfällige

Wahrnehmungen – insbesondere solche, welche zur Ausforschung der Täter führen – der Polizeiinspektion Zell am Ziller zu melden.

Sprechtag Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der Bauern findet am Donnerstag, den 28. Juni, von 14.00 bis 16.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


28

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25 | 2018

Seniorenbund Zell am Ziller

Vom Gletscherglitzern hinab zu den Palmenstränden ...

... unterwegs waren von 11. bis 13. Juni 50 Seniorinnen und Senioren von Zell. Die Anreise führte uns durchs Engadin, den Festsaal der Alpen, ins mondäne St. Moritz und weiter zum Malojapass, einer europäischen Wasserscheide, wo ja auch bekanntlich der Inn entspringt. Nach dem Mittagessen im Hotel Maria in Sils bestiegen wir in St. Moritz den Berninaexpress der Rhätischen Bahn. Diese Bahnlinie führt von Chur, der ältesten Stadt der Schweiz, nach Tirano in Italien. Auf diesen 122 Kilometern fährt diese Bahn durch 55 Tunnels und über 196 Brücken. In den Panoramawaggons staunten wir dann über die mächtige Gletscherwelt des Berninamassivs, die Gipfel hüllten sich leider in Nebel. Vom Scheitelpunkt ging es dann fast 2000 Höhenmeter kurvenreich nach Süden hinab, und über das berühmte Kreisviadukt von Brusio erreichte die Bahn das Palmenparadies Italien. Diese höchste Bahnverbindung über die Alpen führt durch atemberaubend schöne Landschaften, und zusammen mit den Meisterleistungen der Ingenieurskunst ist diese Bahnlinie zu

Recht ein UNESCO-Welterbe! Mit unserem Bus fuhren wir dann durchs Veltlintal bis Teglio in unser Hotel „Combolo“ hoch oben in den Weinbergen. Am nächsten Morgen ging’s Richtung Comer See durch fruchtbare Landschaften, durch Dörfer mit südländischem Flair mit engen Straßen und Gassen, die von unserem Schofför Franz eine Meisterleistung abverlangten. In Lenno stiegen wir vom Bus auf das Linienschiff um. Vorbei ging es an einer facettenreichen Landschaft, beschaulichen Dörfern wie aus einer vergangenen Zeit. Fast schon herrlich kitschig diese Mischung aus melancholischen Wellen, rauer Bergwelt und malerischen Siedlungen, die wie Adlerhorste am steilen Ufer kleben! In Moltrasio verließen wir wieder den drittgrößten See Italiens und stärkten uns im Ristorante „La Posta“ mit italienischen Köstlichkeiten. Danach brachte uns der Bus nach Como, der größten Stadt am Comersee. Beim Stadtbummel besuchten wir den sehenswerten Dom, schlender-

ten durch Einkaufsstraßen und Gässchen und schleckten an der Uferpromenade Eis oder genossen italienischen Kaffee. Mit dem Bus fuhren wir anschließend nach Malgrate, an der Südspitze des Ostarms des Comersees, gegenüber der Stadt Lecco. Nach dem „Check in“ im Hotel „Promessi Sposi“ gab es hier das Abendessen. Am letzten Tag unserer Reise stand die Besichtigung der Stadt Bergamo auf dem Programm. Die Standseilbahn brachte uns hinauf in die Oberstadt, die „Citta alta“. Eine kompetente Stadtführerin zeigte uns die markantesten Punkte der Oberstadt: den Piazza Vecchia, den Palazzo Nuovo, den Stadt-und Glockenturm, den Domplatz und den Dom von Bergamo mit einer Statue und Reliquien von Papst Johannes XXIII., die Colleoni Kapelle, die Kirche Maria Maggiore, die Taufkapelle -das Baptisterium-, die Kirche San Rocca und die Bischofskapelle mit romanischen Fresken. Wir erfuhren Interessantes aus der Geschichte, und nun wissen wir auch, dass das berühmte Stracciatella-Eis in

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Bergamo kreiert wurde. Die Zeit war viel zu kurz für diese vielen Sehenswürdigkeiten, und doch bekamen wir einen nachhaltigen ersten Eindruck dieser historischen Altstadt, deren Stadtmauer zum UNESCO-Welterbe zählt. Nach diesem kulturellen Hochgenuss wurden wir im Ristorante „Da Franco“ dann noch kulinarisch verwöhnt. Danach wartete in der Unterstadt schon der Bus auf uns und fuhr mit uns Richtung Heimat. Viel Neues, Schönes und Nettes durften wir in diesen drei Tagen erleben. Nett war es auch, dass die Sängerinnen unseres Chores mit heimatlichen Liedern in uns kein Heimweh aufkommen ließen. So danken wir unserem Obmann Anton und seiner Frau Evi für die Planung und Durchführung dieser Erlebnisreise. Es war einfach alles Spitze! Spitze war auch wieder die Fahrweise vom Chef Franz von „Natterer Reisen“. Wir freuen uns schon auf die nächste Ausfahrt! Hermann Hörhager


25 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Zell am Ziller

Stärkentag an der Musik-NMS Jeder Mensch hat ganz individuell besondere Stärken, die es zu entdecken und zu fördern gilt. Natürlich hat an der NMS Zell am Ziller die Vermittlung einer ausgezeichneten Allgemeinbildung Priorität, die Schüler sollen aber durch Gleichschalterei nicht zu Kopien, sondern durch Individualisierung zu einzigartigen Originalen werden. Unter dieses Motto wurde auch der Stärkentag, welcher am 4. Juni stattfand, gestellt. Nach einer Begrüßung durch Direktorin Pamela Hollaus konnten sich die zahlreich erschienenen Eltern von den speziellen Talenten ihrer Kinder überzeugen. Sport, Kunst, Musik, Technik oder Fremdsprachen waren beliebte Themenschwerpunkte und die Schülerinnen und Schüler

brachten mit ihren Lernprodukten so manches Elternteil zum Staunen. Etwas Besonderes ließen sich die Kinder der Klasse 1C einfallen. Sie organisierten zugunsten des Sozialfonds der Schule ein Fitnessbuffet, eine Kunstauktion sowie eine Tombola. Als Hauptpreis wurde ein Werk der Zillertaler Künstlerin Carolin Steiner verlost, über das sich letztlich Eva Hollaus aus Gerlos freuen konnte. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich über freiwillige Spenden in der Höhe von 407,91 Euro freuen, welche dem Sozialfond der Schule zugutekommen werden.

29

PV ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 16. Juni konnten Obmann Platzer Karl und Vorstandsmitglied Resinger Siegfried den noch sehr rüstigen Hauser Alois, Hippach – Astbichl, der seinen 70. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise seiner Familie wünschen.

Obmann Platzer Karl, Jubilar Hauser Alois und Resinger Siegfried (v. l.)

Eine Stärke ist eben auch, nicht nur an sich, sondern ebenso an andere zu denken.

Wir sagen DANKE! Der Zillertaler Versicherungsverein bedankt sich herzlichst bei seinen langjährigen Aufsichtsratsmitgliedern Günter Fankhauser, Hermann Erler und Aufsichtsratsvorsitzenden Mathias Eberl sowie beim stellvertretenden Vorstand Walter Amor für ihren tatkräftigen Einsatz rund um die Zillertaler Versicherung. Mit ihrer Weitsicht und dem nötigen unternehmerischen Wissen haben sie die Weiterentwicklung des Vereins wesentlich mitgeprägt und die Zillertaler Versicherung zu dem gemacht, was sie heute ist. Bei der Generalversammlung am 24.05.2018 wurde gemäß der Satzung ein neuer Aufsichtsrat gewählt. Die vorher genannten Personen wurden somit in den wohlverdienten "Ruhestand" entlassen. bez. Anz.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


30

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25 | 2018

Gerlos

Frühjahrskonzert der Bundesmusikkapelle Das Frühjahrskonzert der Bundesmusikkapelle Gerlos am 09. Juni lockte wieder zahlreiche Besucher in die Tennishalle Gerlos.

Ehrenmitgliedschaft

Unter dem Motto „7 Jahrzehnte – ein wahrhaftiges Meisterwerk“ wurde das Frühjahrskonzert 2018 ganz den großen Meistern der Blasmusik und ihren Solisten gewidmet. Und für uns in Gerlos ist dieses Jahr außerdem ein ganz besonderes, denn wir dürfen zwei großartige Kapellmeister der letzten 70 Jahre feiern. Von 1948 bis 1986 führte unser Ehrenkapellmeister Peter Haas die Bundesmusikkapelle Gerlos nicht nur mit seinem Taktstock, sondern mit viel Leidenschaft und Herzblut. Und 1986 übernahm Wolfgang Wegscheider den Taktstock und gibt uns den Takt bis heute vor. Also NUR zwei Kapellmeister in sieben Jahrzehnten, das ist mit Sicherheit einzigartig! Instrumentenspende

Ehrungen

Kapellmeister Wolfgang Wegscheider stellte wieder ein anspruchsvolles und beschwingtes Programm zusammen, welches mit kräftigem Applaus bedankt wurde. Durch das Konzertprogramm führten erstmals Theresa Kammerlander und Fabian Kammerlander.

Hass. Ehrenmitglied wird man ab einer aktiven Mitgliedschaft von 40 Jahren. Überreicht wurden die Urkunden von Bezirksobmann-Stv. Bgm. Robert Pramstrahler und Obfrau Brigitte Schweinberger. Herzlichen Dank für eure Treue zur Musik!

Im Rahmen des Konzertes hatte die BMK Gerlos die Ehre, langjährige Mitglieder der Kapelle auszuzeichnen, für 40 Jahre Christian Erhart und Hansjörg Stöckl und für 55 Jahre Ehrenobmann Josef Kammerlander. Weiters wurde auch an vier Musikanten die Ehrenmitgliedschaft verliehen, Kpm. Wolfgang Wegscheider, Erich Haberl, Hubert Stöckl und Bgm. Andreas

Auch unsere „Jungen“ sind mit viel Eifer und Fleiß dabei. So konnten auch dieses Jahr vier Jungmusikerabzeichen überreicht werden. Bronze an Maria Kammerlander (Saxophon) und Fabian Kammerlander (Trompete) sowie Gold an Roland Haas (Flügelhorn) und Peter Kammerlander (Tenorhorn). Überreicht wurden die Leistungsabzeichen von Bezirksobmann-Stv. Bgm. Leistungsabzeichen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Robert Pramstrahler, Obfrau Brigitte Schweinberger und Jugendreferent Matthias Bathelt. Ein besonderes „Vergelt’s Gott“ gilt der großzügigen Instrumentenspende. Die BMK Gerlos durfte sich über ein Flügelhorn von der Schützenkompanie Gerlos freuen. Mit dankenden Worten für die großartige Unterstützung während des ganzen Jahres verabschiedete Obfrau Brigitte Schweinberger die Bundesmusikkapelle Gerlos und natürlich - wie könnte es anders sein - wurde nach dem erfolgreichem Konzert die Kameradschaft ausführlich gepflegt! BMK Gerlos


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

31

KALTENBACH GRATULIERT

STUMMERBERG GRATULIERT

Die Gemeinde Kaltenbach gratuliert Herrn Anton Eberharter zum 80. Geburtstag

Goldene Hochzeit

Der Kaltenbacher Gemeindebürger Anton Eberharter feierte am 17. Juni im Kreis seiner großen Familie des Fest des 80. Geburtstages. Mit Gemeinderat Anton Luxner konnte Bürgermeister Klaus Gasteiger ein Geschenk der Gemeinde übergeben. Beide wünschten dem Jubilar noch viele Jahre der Gesundheit und des Glücks!

© Gemeinde Kaltenbach

25 | 2018

Am 9. Mai 1968 gaben sich Elisabeth und Josef Kröll das Jawort und konnten nun nach 50 gemeinsamen Ehejahren im Kreise ihrer Familie „Goldene Hochzeit“ feiern. Bezirkshauptmannstellvertreter Dr. Wolfgang Löderle machte deshalb unlängst am Stummerberg Station. Im Rahmen eines gemütlichen Plausches erfolgte dabei die Überreichung einer Urkunde und der Ehrengabe des Landes Tirol. Auch Bürgermeister Georg Danzl schloss sich den Wünschen an und überbrachte ebenfalls ein Geschenk seitens der Gemeinde. Die Gemeinde Stummerberg gratuliert auf diesem Wege nochmals recht herzlich zum Hochzeitsjubiläum und wünscht dem Jubelpaar noch viele weitere Jahre in Glück und Gesundheit.

Stumm

Großzügige Spende für die Volksschule Die Kinder und Lehrpersonen der Volksschule Stumm bedanken sich herzlich bei den Stummer Bäuerinnen für ihre großzügige Spende von 600 Euro. Außerdem gilt auch der RAIKA Stumm ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für ihre Unterstützung von 200 Euro. Mit diesen Beiträgen kann das Sortiment der Schulbibliothek

mit anregender Kinderliteratur aufgestockt werden. Somit leisten die Stummer Bäuerinnen sowie die RAIKA Stumm einen essentiellen Beitrag, um die Freude und die Motivation der Schüler am Lesen zu erhalten. Abschließend nochmals ein herzliches Dankeschön.

Dr. Wolfgang Löderle, Josef und Elisabeth Kröll, Bgm. Georg Danzl

Vergelt’s Gott! Andreas möchte sich bei den Bäuerinnen vom Stummerberg und bei Getränke Kerschhaggl für die großzügige Spende bedanken. Fam. Geisler bez. Anz.

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritaszentrum Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


SPORT

25 | 2018

Andreas Summerer OEAV

Österreichischer Vizemeister im Vorstieg Der Kletterverband Österreich veranstaltete am 16. und 17. Juni in der Kletterhalle Ehrwald die Österreichischen Meisterschaften im Vorstieg. Der Mayrhofner Andreas Summerer qualifizierte sich für das Finale und darf sich

nach dem Durchklettern der anspruchsvollen Finalroute über die Silbermedaille freuen. Der Alpenverein Zillertal gratuliert dem jungen Kletterer zu dieser hervorragenden Leistung. Am Ende wurden alle Medaillengewinner mit der Bundeshymne verabscheidet.

A. Summerer, Tirol – P. Ökher, Wien – J. Schrittwiser, Steiermark (v. l.)

Andreas am Top einer Quali-Route

Kindertheater im SteudlTenn

"Kuno kann alles" Kuno kann alles und Karo, seine beste Freundin, kann nichts Besonderes, glaubt zumindest Kuno. Es beginnt eine abenteuerliche Reise, wo Kunos Fantasie die beiden in ganz schöne Schwierigkeiten bringt.

ahnte Talente und darüber, wie wichtig Feundschaft ist. Gastspiel des "Theater des Kindes" Linz im SteudlTenn Uderns am 29. Juni um 9 und 11 Uhr sowie am 30. Juni um 14 und 16 Uhr.

Eine Geschichte über verborgene Schwächen und unge-

Für Große und Kleine ab vier Jahren.

ADAC Formel 4

Neuhauser Racing Team Bergfest in den Alpen: ADAC Formel 4 mit Andreas und Sebastian Estner am Red Bull Ring in Spielberg Die ADAC Formel 4 präsentierte sich am zweiten Juni-Wochenende bei Sonnenschein und feucht-warmen Temperaturen am schönsten Spielplatz Österreichs. Heimrennen für das Tiroler Neuhauser Racing Team und das einzige Auslandsgastspiel der ADAC Formel 4 in dieser Saison. In den beiden Trainings am Freitag konnten Andreas (17) und Sebastian (15) Estner ihre Rundenzeiten stetig verbessern und sich so auf die beiden Qualifying-Durchgänge am Abend einstellen. Andreas sicherte sich für das erste Rennen des Wochenendes am Samstagvormittag den 10. Startplatz und Sebastian den 16. Startplatz. Mit dem einsetzenden Regen im 2. Qualifying konnten die beiden Brüder gut umgehen und starteten so aus Position 8 für Andreas und aus Position 11 für Sebastian in das Rennen am Samstagnachmittag. Bei strahlendem Sonnenschein startete am Samstag um 11.05 Uhr das erste Rennen des Wochenendes, das Andreas nach einer ungerechtfertigten Durchfahrtsstrafe nach guten Positionskämpfen auf Platz 16 und Sebastian auf

Platz 17 beendete. Im zweiten Rennen am Samstagnachmittag, das von Safety Car Phasen unterbrochen wurde, fuhr Andreas auf Platz 8 und Sebastian auf Platz 11 über die Ziellinie. Am Sonntagmorgen eröffnete die ADAC Formel 4 den Renntag mit dem dritten Rennen des Wochenendes, das für Andreas mit einem 9. Platz und für Sebastian mit einem 13. Platz endete. Andreas geht somit als zehnter der Gesamtwertung nach einem heißen Rennwochenende am Red Bull Ring in die Sommerpause. In sechs Wochen, von 20. bis 22. Juli, gibt es dann wieder Rennaction und Positionskämpfe am Hockenheimring. Das Saisonhighlight mit zwei Rennen im Rahmen der Formel 1 beim Großen Preis von Deutschland steht auf dem Programm. SPORT1 zeigt die Rennen der vierten Saison der Highspeedschule des ADAC im TV. Online sind alle Rennen im kostenlosen Livestream unter sport1.de, adac.de/motorsport und youtube.com/adac zu sehen.

Foto: Theater des Kindes

32

Kuno und Karo erleben eine abenteuerliche Reise

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


KULTUR UND MUSIK

SteudlTenn Uderns

"Alice im Wunderland" Letzte Woche ging die Premiere von "Alice im Wunderland" im SteudlTenn über die Bühne. Eine Kooperation mit dem neuen Theaterfestival für junges Publikum "Kultur wächst nach" in ganz Tirol. Begeisterte Kinderaugen erfreuten sich an der fantasievollen Regie von Florian Hackspiel und dem zauberhaften Bühnenbild von

Thomas Mörschbache. Die Darstellerinnen verwandelten sich manchmal so schnell, dass man gar nicht mehr genau wusste, wer da aller noch mitspielt.

Foto: christianwind.com

33

Besonders freuten sich die Kinder über die Herzkönigin und die Spielkarten. Am Ende gab es verdient großen Applaus!

„stummer schrei“

Foto: privat/Künstler

Träumen, lachen und staunen Foto: privat/Künstler

Noch im Jugendalter, zählt Erik Mayr doch schon zu den Größen unter den Violinisten

Mentalist Philipp Oberlohr entführt in die Welt der Magie und Illusion

Bei der „Klassik-Matinée im Stadl“ am Sonntag, 24. Juni, 11 Uhr, zieht der Haller Ausnahmekünstler Erik Mayr das Publikum unter anderem mit romantischen Werken von Johannes Brahms und Camille Saint-Saëns sowie Werken des Tiroler Komponisten Sebastian Themessl und des Filmmusikkomponisten Franz Waxman in den Bann seiner Violine. Das junge „Talent der Extraklasse“ erhielt bereits als Siebenjähriger einen 1. Preis sowie den Sonderpreis beim Musikwettbewerb „Prima la musica“. Nebst erstaunlicher Finger- und Bogentechnik verfügt er definitiv auch über das, was man Seele nennt.

tollkühn die Märchenwelt der Gebrüder Grimm eigenen, gewagten Auslegungen unterwirft. Unter der Regie von Susi Weber kredenzen die Künstler sage und schreibe 280 Märchen – mundgerecht, pointiert und aberwitzig.

Um 20 Uhr machen die „drei Schauspieler in Unterhemden und -hosen“ Thomas Gassner, Markus Oberrauch und Bernhard Wolf den Festival-Stadl Dorfbäck unsicher, wenn sie „Grimm‘s Märchen hart gekürzt“ erzählen. Und garantiert kein Auge bleibt trocken, wenn das Feinripp-Ensemble kabarettistisch loslegt und

In die Welt der Ilusion verführt am Donnerstag, 28. Foto: Feinripp-Ensemble

25 | 2018

Das Feinripp-Ensemble setzt märchenhafter Weltliteratur einen real-absurden Stempel auf

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Juni, 20 Uhr, Illusionist und Mentalist Philipp Oberlohr. „Das.Fest - die Illusionsshow“ ist Theater und Live-Art in einem. Vor allem aber konfrontiert der gebürtige Tiroler die Zuseher/-innen mit deren Vergangenheit und Zukunft. Bei alledem regiert der Zufall, jede und jeder im Publikum kann „ausgewählt“ werden. Das Feingefühl von Oberlohr sorgt dabei dafür, dass sich jeder willkommen fühlt und den Erinnerungen und zukünftigen Geschichten des Publikums der richtige Rahmen gegeben wird. Die Ergebnisse werden im Festival-Stadl in Stumm jedenfalls für Staunen sorgen.


KULTUR UND MUSIK

25 | 2018

„Die Erben“

Wenn geschriebene Worte lebendig werden Das letzte Wort gesprochen, der letzte Ton verklungen. Aufatmen. Die Premiere überstanden, die Leute applaudieren, haben während des Stücks gelacht, sind dabei gewesen, mitgegangen. Erleichterung. Große Erleichterung! © manfredhaun.com

34

Als ich gefragt wurde, ob ich Lust hätte, als eine der Hauptdarsteller/-innen aus meiner Sicht einen Bericht zur Premiere der heurigen "stummer schrei"-Theaterproduktion "Die Erben" sowie die Vorbereitung bis dahin zu schreiben, war ich skeptisch. Würde das überhaupt jemanden interessieren? Würde ich mich selbst da nicht zu wichtig nehmen? Wäre es fair den anderen gegenüber? Schließlich entschloss ich mich, diese "mal etwas andere" Berichterstattung zu versuchen. Stetes Reifen Bis zur Erleichterung nach erfolgreicher Premiere war es ein langer Weg. Dieser begann Ende 2016 mit Gesprächen zwischen dem "stummer schrei" und dem Thomas Sessler Verlag, gefolgt vom Auftrag an Dramatiker Martin Plattner, ein Stück mit Zillertaler Lokalkolorit zu schreiben. Ein Exposé an Roland Silbernagl leitete eine monatelange, inten-

sive Zusammenarbeit zwischen Autor und Regisseur ein, um das Stück gezielt entstehen zu lassen. Im Juli 2017 war das Konzept soweit gereift, dass bereits eine Pressekonferenz stattfinden konnte, auf der Inhalt und Titel bekanntgegeben wurden und ebenfalls Autor und Regisseur ein Statement dazu abgaben. Das Stück entwickelte sich weiter, es gab mehrere Neufassungen und sogar während schon die Proben liefen, wurden immer wieder, abgestimmt auf die Regie, Szenen um- oder dazugeschrieben, verworfen oder rausgestrichen. Und auch wir Spieler bekamen Raum, unsere Ideen und Vorschläge einzubringen. In die Figur finden Die ersten Leseproben gab's Anfang Februar, danach hieß es, die Texte des 1. Aktes bis zu den ersten Stell-Probentagen im März sowie Texte vertiefen und weitere des 2. Aktes

bis zum nächsten neuntägigen Probenblock im April lernen. In "Blöcken" wurde deshalb geprobt, da Roland Silbernagl zwar gebürtiger Stummer ist, jedoch in Deutschland lebt und arbeitet. Dann aber umso intensiver. Im März außerdem ein "Aufruf ", dass noch "Erben" gesucht wurden, da einige der "ursprünglichen" Spieler aus beruflichen oder privaten Gründen absagen mussten. Seit Beginn der Proben parallel dazu langsames Einfinden in die Rolle, in die Persönlichkeit der Figur. War bei "meiner" Thresl erst gar nicht so einfach. Was ist sie überhaupt für eine Person? Wie und wohin soll ich sie einordnen? Ist sie eine, die aus ihrer Vergangenheit erzählt und aus dieser Gutes wie Schlechtes preisgibt? Ist sie eine, die aus dem Zwang des Alltags und der Erwartungen an sie ausbricht, eine, die ihren Wunschträumen nachhängt, eine, die sich alles nur ausdenkt? Will sie ein Theater-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

stück schreiben, das ihr aber letztendlich doch entgleitet? Wer oder was ist sie eigentlich, diese Thresl? Für mich wurde sie eine Persönlichkeit aus all diesen Faktoren. Eine Frau, die in ihrer ganz eigenen Welt lebt, die schöne und weniger schöne Erinnerungen mit ihren Wünschen und Sehnsüchten verwebt, so sehr, dass sie letztendlich gar nicht mehr weiß, was real und was erdacht ist. Und vielleicht hat sich sowieso alles nur in ihrem verwirrten Kopf abgespielt ... Countdown-Fieber Der Endprobenblock startete am 22. Mai. Und mit ihm stieg die Nervosität, Woche um Woche, Tag für Tag. Am Tag Beruf oder Schule, am Abend Probe. Wochenend-Nachmittage, manchmal Abende, waren ebenfalls fürs Theater reserviert. Da brauchst du die Leidenschaft und Liebe dazu, sonst tust du dir das nicht an.


KULTUR UND MUSIK

35

Story der Woche

Rainhard Fendrich Einer der erfolgreichsten Musikexporte Österreichs

Und jeder hatte und hat sie, diese Passion, die sich seit Beginn in einer Top-Gemeinschaft äußert, in der jeder sein Bestes gibt, den anderen respektiert, aufbaut und mitreißt, eine Gemeinschaft von "Theaterbesessenen", in der "frau/ mann" sich wohlfühlt und sich in seiner Rolle ganz persönlich entfalten kann. Dann - nach Szenen- und Einzelproben – Durchläufe, wieder Feilen an Regie und Spiel und, zwei Tage vor der Premiere, Generalprobe. Anwesend ebenso Martin Plattner, der es zuvor nur zweimal schaffte, bei Proben zuzusehen und sich da jedesmal faszinierter und zufriedener vom Werden und unserer Umsetzung seines Stücks zeigte, als wir es waren. Die Premiere fieberte er hinter der Bühne mit, das hat Tradition bei ihm, sich die Premiere eines seiner Stücke anzusehen, dazu sei er viel zu nervös. Wir mussten trotz Nervosität, "Knödel im Hals" und sonstigen mehr

oder weniger großen "Beschwerden" auf die Bühne. Zeigen, was wir erarbeitet hatten, hoffen, dass wir ohne "Hänger", ohne Fehler, ohne "Blackout" durchs Stück kommen, dass wir authentisch sind, dass wir die Leute begeistern, vielleicht sogar berauschen und ihnen einen schönen Abend bereiten können. Die Lacher der Zuseherinnen und Zuseher an den richtigen Stelle beflügeln. Der Applaus am Ende des Stücks befreit, löst Glücksgefühle aus, lässt jubeln. Gibt Zuversicht für die weiteren Vorstellungen. Die Premierenfeier verdient – wir genossen und kosteten aus. An unserer Applausordnung arbeiten wir noch. Und für die bessere Akustik werden wir künftig mit Micro-Ports ausgestattet, damit auch in der obersten Reihe noch gehört wird, was wir zu sagen haben und Begeisterung ausbrechen kann ...

Kein anderer Künstler hat in den letzten Jahrzehnten die Musikszene dort so sehr geprägt wie der 63-jährige Wiener. Im September 2017 feierte das Musical „I am from Austria“ mit seinen größten Hits Welt-Premiere im Ronacher Theater in Wien. Ein Ritterschlag für einen großartigen Songschreiber und Interpreten. Dabei ist Fendrich nicht nur Kult, sondern begeistert seine Fans immer wieder mit neuen, teils witzigen, aber auch tiefgründigen Songs. Mit seinem 2016 erschienen Album "SCHWARZODERWEISS", das gleichzeitig sein neuntes "Nummer 1"-Album ist und direkt Gold-Status erreichte, begeisterte er Kritiker wie Fans. Seine große Tournee im Frühjahr 2017 war restlos ausverkauft. „Rainhard Fendrich – live 2018“ wird ein neues, intensives Konzerterlebnis mit seinen größten Hits und ganz neuen Songs. Die emotionalen Reaktionen

Gabriele Maricic-Kaiblinger

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

der Konzertbesucher haben bei Rainhard Fendrich Spuren hinterlassen. „Ich habe dieses Gefühl schon seit Jahren nicht mehr verspürt, dass das Publikum insbesondere auf die neuen Songs so intensiv und positiv reagiert hat.“ Die Kraft und Intensität inspirierten Rainhard so sehr, dass schon während der Sommerkonzerte neue musikalische Ideen entstanden, die der Künstler momentan im Studio umsetzt. Das aus diesem kreativen Schaffensprozess entstandene Album soll 2018 erscheinen. Die musikalische Reise von Rainhard Fendrich begann bereits vor über 38 Jahren. Seither hat der Sänger und Liederschreiber 17 Studioalben mit beinahe 250 Songs veröffentlicht. Bisher wurde er 25-mal mit Gold, 28-mal mit Platin sowie weiteren zahlreichen Awards, wie z. B. den World Music Award, ausgezeichnet. Gerhard Stock dj@dj-stocky.at

© Pressebild: SandraLudewig

© manfredhaun.com

25 | 2018


36 10

INSERATE

2501+02 | 2018

Die Sonne in deinem Lachen, die Sonne in deiner Stimme, die Sonne deines Wesens, deine Sonne wird uns fehlen!

Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der Hügel zu steil, das Atmen zu schwer wurde, legte er den Arm um dich und sprach: „Komm heim.“

Tief berührt von den vielen Zeichen der Anteilnahme möchten wir allen, die unseren lieben

Johann Brugger „Waidach Hosal“

Josef Rauch „Sepp“

auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben, ein herzliches „Vergelt’s Gott“ sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Pfarrer Mag. Christoph Frischmann für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - den Mitarbeiterinnen des Pfarrbüros Brigitte und Helene - dem Mesner und den Ministranten - der Vorbeterin Frieda - den Sargträgern Markus B., Markus H., Josef und Hansjörg sowie dem Kreuzlträger Georg - Michaela und Hannah für die schöne musikalische Umrahmung - seinem Hausarzt Dr. Streli mit Team - den Ärzten und dem Pflegepersonal der Thoraxchirurgie der Klinik Innsbruck sowie der Med 3 des BKH Schwaz - dem Sozialsprengel Mayrhofen und dem Roten Kreuz Mayrhofen - der Gärtnerei Helmut Kröll mit Team sowie der Bestattung Kröll, Mayrhofen - Maria vom Gasthof Post mit Team - allen für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet, für die Zuwendungen zugunsten der Pfarrkirche Hippach sowie für die zahlreiche Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung. Laimach, im Juni 2018 Die Trauerfamilien

Menschen, die wir lieben, bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.

Otto Fankhauser „Jaga Otto“ *15.02.1932 † 11.06.2017

In Liebe denken wir an dich beim 1. Jahresgottesdienst am Sonntag, den 24.06.2018 um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Ginzling. Ein herzliches Vergelt`s Gott allen, die daran teilnehmen, sich immer wieder an ihn erinnern und gerne von ihm sprechen. Du fehlst uns sehr! Deine Familie

LEHRLING für ZAHNARZTPRAXIS

VERKAUFE ZILLERTALER TRACHT

Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Verwandten, Freunden und hilfsbereiten Nachbarn für die erwiesene Anteilnahme herzlich bedanken. Danke für die Blumen-, Kerzen- und Messspenden, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet sowie für die Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an die, die ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben. Unser besonderes „Vergelt‘s Gott“ gilt: - Herrn Dekan Ignaz Steinwender für die feierliche Gestaltung der Begräbnisfeier - dem Mesner Albert und den Ministranten - Kooperator Ferdinand Schnaiter - der Vorbeterin Rosal - den Sargträgern Hans, Erich, Lois und Andreas - dem Kreuzlträger Stefan - dem Kirchenchor und Franz für die musikalische Umrahmung - den Gemeindearbeitern Josef, Markus und Andreas - der Pflegehelferin Inge mit Team - dem Hausarzt Dr. Herwig Kunczicky mit Vroni und Team - dem Rettungsdienst Mayrhofen und dem Notarztteam - der Bestattung Kröll Mayrhofen Hainzenberg und Gerlosberg, im Juni 2018

Die Zeit vergeht, die Liebe bleibt. Es jährt sich zum 10. Mal der schmerzvolle Tag, an dem wir dich für immer gehen lassen mussten. Wir vermissen dich, und du hast für immer einen Platz in unseren Herzen.

Mike Schönherr

* 16.03.1974 ✝ 25.06.2008 In dankbarer und liebevoller Erinnerung denken wir an dich und ganz besonders beim Jahresgottesdienst am Sonntag, den 24. Juni 2018, um 18 Uhr in der Pfarrkirche Ginzling. Allen, die daran teilnehmen, für ihn beten oder seiner im Stillen gedenken, ein herzliches Vergelt‘s Gott. ... und als du gingst, ging nur ein Teil von dir, der andere blieb in unseren Herzen hier. Deine Familie

SUCHE ab sofort

verlässliche und motivierte

(Kasettl-Tracht - 2 Stk.) Größe 40 und Gr. 44

ORDINATIONSASSISTENT/IN für 15-20 Wochenstunden

DDr. Robert Altrichter in Ramsau gesucht!

LEGO-BAUSTEINE

Über aussagekräftige Bewerbungen würde ich mich sehr freuen.

WEIHNACHTSDEKORATION inkl. WEIHNACHTSKRIPPEN

Ärztehaus Ramsau Ramsau 160 · Tel 05282 4090

Information unter 0650 84 95 977 Preis nach Vereinbarung

Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustraße 182 6290 Mayrhofen Tel +43 5285 62622 ordination@drwachter.com www.drwachter.com

ca. 30 kg

Die Trauerfamilie

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

Ginzling, Mayrhofen im Juni 2018

VERMIETE ab sofort exklusive 3-ZimmerWohnung, 80 m2 in Hippach (teilmöbliert), Miete 990,— + 180,— BK Tel. 0664 / 20 23 150

SUCHE KOCH und KELLNERIN ab sofort Tel. 05282 / 2386 Gasthof Untermetzger, Zell/Ziller


INSERATE

25 | 2018 2018

Möchten Sie Ihre Immobilie verkaufen?

4mengroup.com

FRAGEN SIE UNS!

Mitglied der Immobilien- & Vermögenstreuhänder

Kostenlose Begutachtung und Bewertung Ihrer Immobilie

Professionelle Aufbereitung

Optimale zeitnahe Vermarktung

Verkaufsabwicklung bis zur Schlüsselübergabe W W W. I M M O -W O R L D. AT

KAUF

Wohnung in Kaltenbach

Wohnung in Ramsau

Wohnung in Finkenberg

Wohnung in Ramsau

€ 235.000 | 63,85 m² | 3 Zimmer

€ 244.000 | 54,16 m²

€ 295.000 | 108,48 m² | 5 Zimmer

€ 349.000 | 77,72 m²

MIETE

AKTUELL

6284 R AMSAU 160 • T 0676 83685200

Wohnung in Ramsau

Wohnung in Ramsau

Büros/Praxen in Ramsau

Einzelhandel in Ramsau

€ 1.100 | 83,00 m²

€ 610 | 40,40 m²

100,00 m² | 85,00 m² | Preis a.A.

€ 1.685 | 110,79 m² | beste Lage

ANKAUF von FAHRZEUGEN Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir engagierten

ELEKTROTECHNIKERLEHRLING (m/w) und

ELEKTROMONTEUR (m/w) Bezahlung deutlich über Kollektiv Interessiert? - dann sende uns deine Bewerbungsunterlagen Elektrotechnik Sporer GmbH Mayrhofen, Stillupklamm 800a T +43 5285 64206 info@elektro-sporer.at www.elektro-sporer.at

Wir suchen ab sofort:

Kellner (für Hotelgäste)

Jungkoch Aushilfen

f. Abendservice (Zeit nach Absprache)

Hubert Kolbitsch A-6280 Zell im Zillertal Tel. +43 (0) 5282-23130 www.hotel-braeu.at job@hotel-braeu.at

Wir kaufen PKW‘s, Motorräder, LKW‘s, Wohnmobile, Wohnwagen, Busse in jedem Zustand, egal ob fahrbereit oder nicht, auch beschädigt und ohne Pickerl. SOFORTIGE BARZAHLUNG Rufen Sie einfach an! Tel. 0664 9139730

MENORCA

Prinsotel la Caleta**** FLÜGE AB INNSBRUCK Direkt jeden SO bis 14.10. inkl. Flug, Transfers, 8 TAGE 7x HP plus *134,- sparen gültig für Abflüge 05.08. & 12.08. statt ab € 1.339,- schon ab € 1.205,KOSTENLOSE Hausabholung in Nordtirol

0 52 85/62 230

€ 134,-

sparen*

Am Marienbrunnen 348, Mayrhofen idealtours.at

Zillertaler ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME

11 37


38 12

INSERATE

2501+02 | 2018

Seit 2002 bin ich Bowen-Therapeutin und suche für meine Abschlussprüfung

150 Patienten für eine Bowen-Therapie

Wi r ste llen ein : MASCHINENFÜHRER für unsere Milchabfüllung Anforderungen: technische Kenntnisse ODER Erfahrung in der Lebensmittelbranche von Vorteil

Jeden Mittwoch Steirisches Backhendl 10,90 Jeden donnerstag Riesen Wiener Schnitzel 13,90

Michael Oberleitner Gasthof Waldcafe, Mayrhofen t 05285 62664 info@waldcafe-mayrhofen.at

Bevorzugt Babys und Kinder, Krebskranke, psychisch Erkrankte, frisch Operierte und chronische Schmerzpatienten. E 89,- für 1 Stunde Bowen und anschließende Fango-Behandlung im Wasserbett GRATIS

Anmeldung ab 20. Juli - Hotel Neuhintertux Praxis Physiotherapie Zentrum Tina Tipotsch Tel. 0664 82 00 964 oder 05287 8580 437 oder tina@neu-hintertux.com Ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Wir bieten: Jahresstelle, 4-5-Tage-Woche, selbstständige Arbeit, leistungsgerechte Entlohung, Dienstwohnung nach Absprache Bewerbungen an: ErlebnisSennerei Zillertal z. H. Heinrich Kröll Hollenzen 116 6290 Mayrhofen heinrich.kroell@ sennerei-zillertal.at TEL 0664 114 99 11

WIR BILDEN AUS

LEHRLINGE: Molkereifachmann & Verkäufer/ in

Wi r fre ue n un s au f eu re Be we rbu ng en !

HS_43.5x258mm.indd 1

18.06.18 11:42

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER


INSERATE

25 | 2018 2018

Verena Schiestl, Sekretärin des Vorstands Prok. Harald Rainer, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Kaltenbach

DAS WERBEMEDIUM FÜRS ZILLERTAL n

wöchentl. an über 5.500 Haushalte

n

direkt im Zielgebiet von Tux - Strass

n

kein zufälliger Streuplan

n

n

bestmögliche Präsenz Ihrer Werbebotschaft wöchentl. online als E-Paper

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION

redaktion@zillertalerheimatstimme.at ONLINE - Homepage, ePaper

www.zillertalerheimatstimme.at SUCHEN

KÜCHENHILFE FACEBOOK

Hotel „Margit“ facebook.com/zillertalerheimatstimme.at in Finkenberg

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Tel.: 05285 63453 info@hotel-margit.at

WIR BIETEN UMBAU- und BAU-ENDREINIGUNG HILFE BEI GARTENARBEITEN bzw. GARTENBETREUUNG APARTMENTREINIGUNG, REINIGUNGEN in PRIVATHAUSHALTEN und BÜROS Geschäftslokale/Ordinationen

SKYPER Bau GmbH Bei Interesse rufen Sie bitte: Michaela unter 0650 33426156

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Helga Steinberger Telefon: 05242/62409-802 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Holz- und Sägetechniker/in oder Sägehelfer/in. Vollzeit / Teilzeit / Jahres- oder Saisonstelle nach Absprache möglich. Hinteres Zillertal. Entlohnung: Facharbeiter/ in EUR 1.925,51 brutto/nach dem 3. Jahr/38,50 Wochenstunden. Entlohnung: Hilfsarbeiter/in brutto 1.805,27 brutto/38,50 Wochenstunden. Überzahlung. ADG NR.: 10527186 Disponent/in. Vollzeit. Vorderes Zillertal. 33000,00 EUR brutto/Jahr/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10528315 Maurer/in. Vollzeit. Uderns-Schwaztirolweite Baustellen. 2190,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10528803 Zimmerervorarbeiter/in oder -Polier/in. Vollzeit. Uderns-Baustellen tirolweit. 2300,00 EUR brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10528960 Damen- und Herrenfriseur/in. Voll- oder Teilzeit. Aschau i. Z. 1396,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10528984 Friseurhilfskraft (m./w.). Voll- oder Teilzeit. Aschau i. Z. Mithilfe im FriseurSalon: beim Färben, Haare glätten/ Tönen/Föhnen etc. 1228,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10529002

Das Vertraute und das Unbequeme im Blick Als eine der erfolgreichsten Regionalbanken Tirols haben wir den Wandel stets im Blick. Mit einem wachen Auge auf den Finanzmarkt und dem Willen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Denn nur so sind wir auch im Wandel sicher. www.sparkasse-schwaz.at Was zählt, sind die Menschen.

Elegante Kleinwohnanlage in Fügen/Gagering

Noch zwei Einheiten frei: 2 Zi., ca. 62 m², 3 Zi., ca. 118 m², HWB: 31 kWh/m²a Kaufpreis: ab € 216.000,– Susanne Heel geprüfte Immobilienmaklerin T +43 5 0100 - 26356 susanne.heel@sreal.at www.sreal.at

ionsProveisi für fr r! Käufe

Etablierte 14.06.2018 Zillertaler Musikgruppe

inserat_43_5x30_5mm_0618.indd 1

Mitarbeiter/in Administration. Teilzeit. Lieferschein- und Rechnungskontrolle, Korrespondenz mit Lieferanten, etc. 28000,00 EUR brutto/Jahr/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10528371

Lagerarbeiter/in. Voll- oder Teilzeit. Fügen. 23086,00 EUR brutto/ Jahr/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10528481

SUCHT GITARR-/BASSISTEN Angebote an Chiffre 01/2018-25

Günstig abzugeben: Neuwertige REGISTRIERKASSE für kleineren Gastbetrieb/Geschäft und neuwertige MEHRZWECKKÜHLVITRINE, Höhe 588, Tiefe 940, Breite 1260, Tel. 05282 / 2400

Zillertaler ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME

Da wir stetig wachsen, suchen wir in Jahresstelle

MITARBEITER/IN

zur Auslieferung unserer Waren. Führerschein B erforderlich! Bezahlung lt. Kollektivvertrag Überzahlung möglich Deine Bewerbung, einfach anrufen!

09:54:31

Hans Gasser Tel. 05285 62450 Handy 0664 2420370

13 39


14

INSERATE

01+02

Waldfest

Mayrhofen ramm mit g o r p n ie il m a F ation • Waldinform ärchen m ld a w z t u h c •S tionen • Erlebnissta

Reservierung empfohlen

22. Juni 2018 Waldfestplatz Scheulingwald 13.00 - 17.00 Uhr

Zillertaler Heimatstimme

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 25 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 25 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 25 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 25 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded