__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

© Thomas Eberharter / becknaphoto

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 27. Mai 2018 · Nr. 21

25. ALPENREGIONSTREFFEN DER SCHÜTZEN in Mayrhofen im Zillertal 25. – 27. Mai 2018 Seite 12

REDAKTIONSSCHLUSS

DATENSCHUTZVERORDNUNG

für die Ausgabe 22, am Freitag, 25. Mai, 16.00 Uhr

und unsere Geburtstagsjubiläums-Gratulationen Seite 21

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


SEITENBLICKE

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

21 | 2018 Foto: Maricic-Kaiblinger

IMPRESSUM

Theatergrößen in Uderns Rafael Haider, Charly Rabanser, Hakon Hirzenberger, Julia Gschnitzer, Martin Sailer, Uli Brée, Musiker Siggi Haider (v. l.)

Stummer Rocker auf ihren Maschinen

Zillertaler Imker beim Tag des offenen Bienenstocks in Jenbach die Produkte der Imker waren schnell verkauft

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Fotos: Hubert Aschenwald

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

3

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 26.5.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Anna Telsnig-Jäger STUMM Ahrnbachstraße 1 05283 28874 09.00 bis 11.00

Steinbock Ap. MAYRHOFEN 05285 62313 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 16.00 bis 18.00

So 27.5.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 50991 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Anna Telsnig-Jäger STUMM Ahrnbachstraße 1 05283 28874 09.00 bis 11.00

Steinbock Ap. MAYRHOFEN 05285 62313 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Do 31.5.

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

MR Dr. Wilfried Schneidinger Hauptstraße 435 05285 63124 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Oliver Glaser STUMM Dorfstraße 10 05283 2266 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. dent. Heinz Wimmer SCHWAZ Anton-Öfner-Str. 29 05242 65565 09.00 bis 11.00

Steinbock Ap. MAYRHOFEN 05285 62313 Rupertus Ap. STUMM 05283 2627 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

außerhalb dieser Zeiten:

außerhalb dieser Zeiten:

außerhalb dieser Zeiten:

0664 3837415 od. 141 0664 3837415 od. 141 0664 3837415 od. 141

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Steinbock Apotheke, Mayrhofen, von Sa., 26.5., bis Fr., 1.6., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy)

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418

ORDINATION DR. MED. SPORER MICHAEL

Sozialspengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020

Unsere Ordination ist am FR., 02. JUNI wegen FORTBILDUNG GESCHLOSSEN.

Sozialspengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialspengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Dr. med. SPORER Michael Arzt für Allgemeinmedizin, Wahlarzt 6284 Ramsau 197 05282 3758 | 0664 5114870

ORDINATION DR. MED. ALOIS DENGG

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

21 | 2018

Hollenzen 100 | A-6290 Mayrhofen

Unsere Ordination ist von FR., 01. JUNI bis FR., 15. JUNI wegen Urlaub GESCHLOSSEN. Nächste Ordination: MO 18.06.18

Sommer Ordinationszeiten: MO, DI, MI, FR: 8.00 - 11.30 Uhr MO bis DO: 15.30 - 18.00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

21 | 2018

FREITAG, 25.05.

DIENSTAG, 29.05.

MAYRHOFEN (Volx)rockt“, Fest der Landjugend „Hinteres Zillertal“ mit der Gruppe „Volxrock“ und DJ Mox, Festzelt, Beginn 21.30 Uhr (Einlass 20.00 Uhr)

MAYRHOFEN „Eine musikalische Reise durchs Zillertal“ Konzertabend mit Rita & Andreas sowie exklusiv mit Andreas jun., Europahaus, Beginn: 20.30 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr), Vorverkauf über Ö-Ticket, Sonderpreis für Teilnehmer der Stammgästewoche, Infos beim Vermieter oder www.mayrhofen.at/events/stammgaestewoche

MAYRHOFEN FR 25. - SO 27.05. 25. Alpenregionstreffen der Schützen, Schützen aus Tirol, Bayern, Südtirol und Welschtirol Gerhard Biller

4

UDERNS Theater „Der letzte der feurigen Liebhaber“, SteudlTenn, 25. u. 26.05, jeweils 20.00 Uhr

SAMSTAG, 26.05. MAYRHOFEN Zillertaler Musikanten-Starparade mit DJ Mox, Festzelt, Beginn 20.00 Uhr UDERNS Markttag beim Steudler, SteudlTenn, 9.00 bis 12.00 Uhr UDERNS Kindertheater „Der original Wiener Praterkasperl“, SteudlTenn, Beginn 11.00 Uhr UDERNS „Repair Cafe“ im Caritas-Zentrum von 13.00 bis 16.00 Uhr

SONNTAG, 27.05. MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt im Rahmen des Alpenregionstreffens, Josef-Riedl-Platz, Beginn 11.00 Uhr HIPPACH Tag des offenen Bienenstocks, Laimach-Bockau, Beginn 10.00 Uhr STUMM Konzert „Classic meets pop“, Paul Lorenz & Friends Chor, Orchester & Band - von U2 bis Mozart, Pfarrkirche, 19.00 Uhr, KVV: Erste Ferienregion Zillertal - Infobüro Kaltenbach, www. chor-mariathal.at, 0676/3249199 FÜGEN Bauernmarkt, Kapfinger Platz (altes Feuerwehrhaus), Beginn 9.00 Uhr

TUX, Samstag 02.06., Eröffnungskonzert der BMK Tux, Tux-Center Lanersbach, Beginn 20.30 KALTENBACH, Samstag 02.06., „Friends4Friends“, Charity-Küchenparty, Spitzenköche kochen für den guten Zweck, Berggasthof Platzlalm, Beginn 15.00 Uhr

FINKENBERG Naturjuwel Glocke: „Botanische Wanderung durch einen sagenhaften Schluchtenwald“, jeden Di., Treffpunkt: Parkplatz gegenüber der Kirche 10.00 Uhr, Dauer: ca. 4 h (1,5 h Gehzeit), Anmeldung: www.naturpark-zillertal.at, TVB Tux-Finkenberg SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren, Augasse 2, jeden Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr

STUMM, 02.06. und 09.06., Ausstellung „Fantasien in Farbe“, von Christa Eller, Gemeindehaus, jeweils 17.00 bis 20.00 Uhr

ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn- und Pflegeheim Zell, von 15.00 bis 17.00 Uhr

TUX „Wildkräuterspaziergang“, geführte Wanderung, Treffpunkt: Bushaltestelle Hintertuxer Gletscher 10.00 Uhr, Dauer: ca. 4,5 h (davon 2 Stunden reine Gehzeit), Anmeldung: www.naturpark-zillertal, TVB Tux-Finkenberg

UDERNS, Sonntag 03.06., „Mei liabste Zillertaler Weis“, ein Abend der echten Volksmusik mit Franz Posch, SteudlTenn, 18.00 Uhr

ASCHAU „Wildauer´s Zillertaler Edelbrände“, Besichtigung der Schnapsbrennerei und Verkostung, jeden Donnerstag von 14.00 - 17.00

TÄGLICH

ASCHAU Handweberei Waldner, Montag bis Freitag 09.00-12.00 u. 14.00-18.00 Uhr, Sa. 08.00-12.00 Uhr

FÜGEN Tiroler Abend, Festhalle, Beginn 20.30 Uhr

MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 - 17.00

DONNERSTAG, 31.05.

SCHLITTERS Frühschoppen, Veranstaltungszentrum, ab 10.00 Uhr STRASS Frühschoppen, Festsaal, Beginn 10.30 Uhr

FREITAG, 01.06. UDERNS „Hochsaison. Der Letzte macht das Licht aus“, Kabarett mit Markus Koschuh, SteudlTenn, 20.00 Uhr, 0650 / 27 27 054 oder office@ steudltenn.com

VORSCHAU MAYRHOFEN, 01.06. und 03.06., „Marc Pircher Fest“, Berghofhalle, 01.06: Starparade 20.00 Uhr, 02.06. „Marc Pircher Abend“ 19.30 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr), 03.06. Frühschoppen ab 10.00 Uhr, Infos u. Kartenvorbestellung: 0664 / 3411028, info@marcpircher.at MAYRHOFEN, Freitag 01.06., „Käse mit Musik“, ErlebnisSennerei Zillertal, Beginn 15.00 Uhr, GINZLING, 01.06. und 02.06., 4. Austria-Climbing-Festival, Monkey-Challenge, Naturparkhaus, Beginn jeweils 13.00 Uhr

MAYRHOFEN Ausstellung des Österreichischen Alpenvereins - bis 1. Juni im Europahaus FINKENBERG Edelsteine aus den Zillertaler Alpen - Ausstellung im Mineralien- und Bergkristallmuseum, Infos unter 05285 / 63691 GINZLING Naturparkhaus - Ausstellung wird auf vorherige telefonische Anfrage geöffnet, Tel. 05286 / 52181 HINTERTUX Führung durch den Natur Eis Palast, mit Bootsfahrt, Infos unter Tel. 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Montag ab 20.30 MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt Josef-Riedl-Platz, jeden Freitag von 09.00 – 14.00 Uhr MAYRHOFEN „Gemütliche Ortsrunde durch Mayrhofen“, jeden Mittwoch, Treffpunkt: Europahaus 13.00 Anmeldung: www.naturpark-zillertal.at, TVB Tux-Finkenberg

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

UDERNS Platzkonzert der Musikkapelle Uderns, Festhalle, jeden Mittwoch, Beginn 20.30 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt - Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr FÜGEN „Spezielle Hunde-Wanderung“, Workshop - jeden Mo., Konrad-Egger-Weg 6, Beginn 9.00 Uhr FÜGEN Heimatmuseum Widumspfiste, Öffnungszeiten Mo. 18.00 – 21.00 Uhr, Mi. 09.00 – 12.00 Uhr, Fr. 16.00 – 19.00 Uhr, Führungen ab 6 Personen auf telefonische Anfrage unter 0650 / 2448028 FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr, Sa. 8.00 14.00 Uhr, Führungen Mo. - Fr. um 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung FÜGENBERG Natürliches „Indianisches Reiten“, jeden Do., Konrad-Egger-Weg 6, Beginn 18.00

HIP HOP · MUSICAL DANCE in Gerlos, Mayrhofen und Tux Bei Interesse bitte Mail an: fitnessandart_chamelle@hotmail.com oder T 0680 2216644


21 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Auftakt des Sommerprogramms im Europahaus Mayrhofen

Eine musikalische Reise durchs Zillertal mit Rita & Andreas Nach dem Erfolg vom Vorjahr kommen Rita & Andreas im Sommer 2018 wieder für ihre Konzertabende ins Europahaus Mayrhofen zurück - exklusiv mit Andreas jun.! Termin: Dienstag, 29. Mai – ermäßigte Tickets für Teilnehmer der Stammgästewoche direkt beim TVB-Schalter in Mayrhofen erhältlich. Weitere Highlights im Sommer: Tiroler Abende mit den Ursprung Buam & D’Sonnwendler ab 16. Juli

Willi Kröll & die Tiroler Herzensbrecher präsentieren „Schürzenjäger-Hits von damals“ ab 2. August Hooo-Ruck-Konzert mit Erwin Aschenwald & die Mayrhofner am 20. August Alle Termine & Einzelveranstaltungen im Überblick auf www.europahaus.at/sommer, Karten sind an allen Ö-Ticket-Vorverkaufsstellen (darunter auch der TVB Mayrhofen) und online erhältlich.

Ramsau i. Z., Sonntag, 3. Juni

Saisoneröffnungskonzert der BMK Ramsau i. Z. Auch heuer laden wir euch herzlich zu unserem Saisoneröffnungskonzert am Sonntag, den 03. Juni, um 11.00 Uhr beim Musikpavillon Ramsau (Dorfplatz) ein. Unter der Leitung unseres Kapellmeisters Hans Gänsluckner bieten wir ein buntes musikalisches Programm quer durch Europa. Dieses Jahr sorgen wieder unse-

re Ramsauer Bäuerinnen auch bestens fürs leibliche Wohl und wir dürfen uns für liebevoll zubereitete Krapfen schon im Voraus bedanken. Achtung: Sollte es strömenden Regen geben, findet die Veranstaltung nicht statt und wird auf unser 1. Platzkonzert (29. Juni, 20.15 Uhr) verschoben – ansonsten sind wir wetterfest!

PARKINSON SELBSTHILFEGRUPPE Austausch - Huagacht spüren, du bist nicht allein ... Montag, 28. Mai von 15.00 - 17.00 Wir treffen uns in der gemütlichen Stube des Hippacher Widums (Lindenstraße). Wenn du von der Parkinson-Erkrankung betroffen bist und dich mit anderen austauschen möchtest, dann komm' vorbei oder melde dich unter 0664/2266885, wenn du Fragen hast.

TV-PROGRAMM Zillertal Aktuell 25.05. – 31.05. Tuxer Sängertreffen 2001 Teil 2 Wochenmagazin 25.05. – 31.05. Zillertaler Bierkäse

Kino Mayrhofen KINO-PROGRAMM A QUIET PLACE ab 14 J.

Uderns, 26. Mai

Repair Café in Uderns Am 26. Mai wird im Caritas-Zentrum gemeinsam repariert. Die offene Naht der Bluse oder der kaputte Reißverschluss, von der Kaffeemaschine bis zum Mixer, defekte Gegenstände jeder Art sind beim Repair Café am 26. Mai in Uderns willkommen. Reparaturprofis zeigen ihr handwerkliches Geschick und erwecken kaputte Dinge wieder zum Leben. Eine absolute Seltenheit: Sogar ein Experte für Harfen ist beim Repair Café dabei. Professionelle Unterstützung gibt es auch für das Stricken von Fersen und nebenbei kommt der gemütliche Teil bei

Zillertal TV

NEOPHYTEN INFORMATIONSABENDE

Kaffee und Kuchen sicher nicht zu kurz. Gemeinsames Reparieren verbindet eben! Alle Besucher können außerdem gespannt sein - die zehntausendste Reparatur wird mit Musik begleitet - das wird ein ganz besonderes Repair Café ... Wann & wo: Samstag, 26.05., von 13 bis 16 Uhr im Caritas-Zentrum (Kirchweg 34, 6271 Uderns) Gastgeber: Pfarre Uderns, Pfarrer Erwin Gerst Kontakt: Margit Troppmair, O664/73910047, buchung@ troppmair.info

Dienstag, 5. Juni, 20 Uhr: Festsaal Strass im Zillertal Dienstag, 12. Juni, 20 Uhr: Kultursaal Schwendau

ENERGIEBERATUNG ZILLERTAL Die Energieberater von Energie Tirol, Gerhard Krismer und Sepp Rinnhofer, stehen nach individueller Terminvereinbarung für Sie zur Verfügung. Infos & Anmeldung: Umweltzone Zillertal 05282-55066

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fr. 25.05. Sa. 26.05. So. 27.05. Di. 29.05. Do. 31.05.

20.30 Uhr 20.30 Uh 20.30 Uhr 20.30 Uhr 17.00 Uhr

EARLY MAN - Steinzeit bereit ab 6 J.

Sa. 26.05. So. 27.05. Do. 31.05.

15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr

AVENGERS - Infinity War (3D) ab 12J.

Sa. 26.05. Mo. 28.05. Do. 31.05.

17.00 Uhr 20.30 Uhr 20.30 Uhr

DER SEX PAKT ab 14 J.

So. 27.05. 17.00 Uhr Mi. 30.05. 20.30 Uhr www.movie-mayrhofen.at


6

AKTUELL IM ZILLERTAL

21 | 2018

Prof. Dr. Johannes Messner

Gedenken an eine Persönlichkeit aus dem Bezirk Vor 80 Jahren, im März 1938, erfolgte der Einmarsch der deutschen Truppen in Österreich. Im heurigen Gedenkjahr verdienen es besonders die vielen aktiven Gegner des NS-Regimes, an sie zu erinnern. Auch in Tirol gab es beherzte Menschen, darunter die zwischenzeitlich seliggesprochenen Märtyrer Dr. Carl Lampert (Provikar in Vorarlberg – Innsbruck) sowie die Priester Jakob Gapp und Otto Neuruer. Eine weitere besonders herausragende Persönlichkeit in dieser bedrängten Zeit war Johannes Messner, Priester und international anerkannter Wissenschaftler sowie Herausgeber und Redakteur der Zeitschriften "Das Neue Reich" und "Schönere Zukunft". Der Schwazer, dessen Seelsorgetätigkeit ihn ebenso eine zeitlang als Kooperator nach Uderns führte, wurde wegen seiner vielen Anti-NS-Artikel und im Hinblick auf sein Dollfuß-Buch bedroht und die Wiener Lehrkanzel ihm entzogen. Messner entschloss sich zur Emigration, vor allem deshalb, weil wer sich bewusst war, dass er eine Haft nicht überleben würde. Im letzten Moment vor seiner Verhaftung gelang ihm die Flucht in die Schweiz. Als die Gestapo am 26. Juli 1938 am Elternhaus seiner Heimatstadt Schwaz anklopfte, war Prof. Messner bereits mit zwei Freunden, die ihn begleiteten, unterwegs in die Schweiz. Kurz zuvor, am 20. Juli, war der ebenso sozialengagierte St. Galler Bischof,

HINWEIS REDAKTIONSSCHLUSS AUSGABE 22

Anzeigen- und Redaktionsschluss für die Ausgabe 22 (erscheint am Fr., 1.6.) der Zillertaler Heimatstimme ist Freitag, 25. Mai, 16.00 Uhr

Dr. Alois Scheiwiler, gestorben, mit dem Prof. Messner befreundet gewesen war und bei dem er sich Aufname erhofft hatte. Schließlich fand der prominente Flüchtling wohlwollende Unterkunft bei Isidor Meyer, einem einfachen Mann, der eine Milchzentrale in Ennenda (GL) führte. Ein Mitarbeiter des Flüchtlingskomitees in London, E. Quinn, sorgte sich dann um die Aufnahme Prof. Messners in dem von John Henry Kardinal Newmann gegründeten Oratoriums in Birmingham. So verließ er am 12. Oktober 1938 wieder die Schweiz. Verfechter des Naturrechtes In England fand Johannes Messner fruchtbaren Boden, auf dem seine großen Hauptwerke "Das Naturrecht" und "Die Kulturethik" entstehen konnten. Messner sah das Naturrecht als unüberwindbar an. Deshalb antwortete er später auf die Frage, ob ihm die zunehmende Skepsis gegenüber dem Naturrecht Sorge bereite: "Nicht wirklich, denn mehr denn je ist heute, wenn auch für manche das Wort 'Naturrecht' als ein Tabu gilt, die Rede von der Würde der menschlichen Person, den Menschenrechten, von einer menschlicheren Welt. Das Naturrecht fragt nach dem Naturrichtigen. Es geht dabei von der Tatsache aus, dass der Mensch seinem dauernden Interesse, seinem Glaubensstreben, nicht mit beliebigen Wertzielen dienen kann, sondern, dass ihm durch seine Natur Werte vorgegeben sind,

Prof. Johannes Messner an seinem Schreibtisch in Wien (1960)

die ihm den Weg zur vollmenschlichen Existenz in der Gesellschaft weisen, und dass ihn seine Natur gegen ihre Vergewaltigung durch gesellschaftliches Unrecht sich durchzusetzen drängt." ("Die Furche" 27.2.1971, Seite 11). Ab dem Wintersemester 1949/50 hielt Prof. Dr. Johannes Messner wieder Vorlesungen in Wien, wobei er jährlich für einen längeren Aufenthalt zu Forschungszwecken nach England zurückkehrte. Er starb in Wien am 12. Februar 1984. Als Wissenschaftler blieb Johannes Messner immer zuerst Priester. Das spürten besonders die jungen Leute. Er verstand es, ihnen mit einem gelebten Glauben und mit seiner tiefen Lebensweisheit ein Vorbild zu sein. Dass in Schwaz das Andenken des Sohnes einer Bergmannsfamilie seit jeher lebendig gehalten wird, davon zeugt vor allem die Volksschule Johannes Messner, die noch dazu am Johannes-Messner-Weg liegt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Literaturempfehlung zur Vertiefung "Naturrecht und Gesellschaft – Mitteilungen der Johannes-Messner-Gesellschaft", jährlich erscheinende Zeitschrift mit Artikeln und Informationen, die das Andenken an Prof. Dr. Johannes Messner und die Verbreitung seiner Lebensarbeit, vor allem des Naturrechts, wachhalten. Bezugsadresse: Johannes-Messner-Gesellschaft, c/o Institut für Ehe und Familie IEF, Spiegelgasse 3/8, 1010 Wien. Im Verlag kathShop erschien u. a. Das Büchlein "Es hat mich gedrängt" mit Gedanken, Aphorismen und Lebensweisheiten aus Briefen von Johannes Messner. (Zum größten Teil entnommen dem Artikel "Vor 80 Jahren – Bedrängte Zeit für Österreich – Johannes Messner flüchtet in die Schweiz", erschienen in der "Katholischen Wochenzeitung" Baden/Schweiz am 16. März 2018, zur Verfügung gestellt von der Verfasserin M. Louise Gogelli)


2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

INSERATE

Mehrwert für Einheimische und Touristen

Zillertalbahn - Buslinie 8333 neu Neuer Fahrplan wurde an jenen der Zillertalbahn angepasst – Der Linienbus verkehrt ab Juni 2018 zwischen den Bahnhöfen Uderns, Fügen, der Erlebnistherme, der Spieljochbahn sowie Hochfügen – 16 Kursfahrten pro Tag. Ab 2. Juni startet die Buslinie 8333 mit neuem Fahrplan und überarbeiteter Linienführung. Dabei haben der Tourismusverband Erste Ferienregion im Zillertal, der Verkehrsverbund Tirol, die Gemeinden und die Zillertaler Verkehrsbetriebe AG eng zusammengearbeitet. Die wesentlichen Neuerungen: Ab 2. Juni fährt die Linie 8333 vom Bahnhof Uderns über die Erlebnistherme zum Bahnhof Fügen und weiter zur Spieljochbahn und zur Talstation Hochfügen. Außerdem wird die Pankrazbergstraße erschlossen. Dort befinden sich mehrere Hotelanlagen und dicht besiedeltes Wohngebiet. Täglich werden planmäßig 16 Kursfahrten durchgeführt. Bei erhöhter Nachfrage ist ein Zusatzbus geplant. Wunsch nach Dörferbus wird erfüllt Bürgermeister Dominik Mainusch: „Die Linie soll neben touristischen Zwecken vor al-

Foto:Zillertalbahn

21 | 2018

lem auch für die Fügenerinnen und Fügener einen Mehrwert schaffen. Mit dieser Maßnahme kommen wir einem langen Wunsch aus der Bevölkerung für einen Dörferbus nach. Das ist für heuer ein Pilotprojekt, das bei entsprechender Nachfrage noch weiter gestaltet werden kann.“ Der neue Fahrplan sei eine Aufwertung für die Bürger der Region. „Mit der Erlebnistherme Fügen und der Spieljochbahn sind zudem wichtige touristische Highlights miteinander öffentlich vernetzt. Am Bahnhof Uderns und Fügen

ist die Linie gut mit der Zillertalbahn verknüpft. Das macht Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr leicht“, betont Mainusch. Wolfgang Stöhr, kaufmännischer Vorstand der Zillertaler Verkehrsbetriebe AG: „Die Zukunft liegt darin, dem Gast ein perfektes öffentliches Verkehrsnetz im Zillertal anbieten zu können. Wir wollen größtmöglichen Komfort garantieren. Mit den auf dieser Linie speziell eingesetzten Low-Entry Bus mit zwei breiten Türen ist für den Gast eine angenehme Fahrt möglich.“ Die Neuerungen bei der Li-

nie 8333 sind ein Pilotprojekt. „Wir wollen die Synergieeffekte dieses Pilotprojektes auch auf andere Linienbuskonzepte übertragen. Unser Ziel ist es, die Qualität für unsere Fahrgäste weiter zu steigern“, sagt Stöhr. Die Zillertaler Verkehrsbetriebe AG ist der meist frequentierte öffentliche Mobilitätsanbieter im Zillertal. Die ZVB AG betreibt die schmalspurige Zillertalbahn, zahlreiche Buslinien und weitere Busangebote. Infos und Fahrpläne: www.zillertalbahn.at

WERBUNG IN DER ZILLERTALER HEIMATSTIMME – IHR 3-facher VORTEIL

1

Werbung die gesehen wird! eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet

von Tux bis Strass und darüber hinaus

3

GRATIS PR-Artikel im Redaktionsteil ab 1/2 Seite Inserat in Farbe gratis PR zur Firmenpräsentation

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 | anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Werbung in HSt.indd 1

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

28.03.18 11:08

7 9


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

21 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH

GOTTESDIENSTORDNUNG 25.05. - 03.06.2018

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 25. - 31.05.

Freitag, 25.05. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Brigitta Roscher/f. Walburga Kaserer u. Eva Polak/f. Karl u. Rosa Schlapp

Dienstag, 29.05. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mittwoch, 30.05. 7.00 Uhr Frühmesse

Freitag , 25.5. 10.45 Uhr Kaltenbach – Schulmesse und Bittgang der VS Kaltenbach

Samstag, 26.05. 19.30 Uhr Vorabendmesse, anschließend großer Zapfenstreich mit der Militärmusik Tirol vor der Kirche f. Alois Hauser/f. Fam. Hotter u. Gredler/f. Andreas Kröll, Kramer/f. Maria Kröll, Kreuzlau

Freitag , 01.06. Herz-Jesu-Freitag - Tag des Lebens 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Maria Huber u. Eltern/f. Anna Hotter, Penzing/f. Geschwister Kröll

Sonntag, 27.05. Dreifaltigkeitssonntag 25. - 27. Mai in Mayrhofen 25. Alpenregionstreffen der Schützen 9.30 Uhr Beginn der Feldmesse, zelebriert von Erzbischof Franz Lackner 11.15 Uhr Beginn Festzug Montag, 28.05. 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse

Donnerstag, 31.05. - Fronleichnam 9.00 Uhr Hochamt u. Fronleichnamsprozession

Samstag, 02.06. 11.30 Uhr Taufe von Florentina Reitmeir 16.00 Uhr Goldene Hochzeit von Johann u. Hannelore Jäger 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Elmar Tipotsch/f. Friedrich Dornauer/f. Jakob u. Aloisia Hochmuth u. verstorbene Geschwister/f. Anton Hotter Sonntag, 03.06. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst

Samstag, 26.5. 19.30 Uhr Ried - Maiandacht Sonntag, 27.5. 8. Sonntag im Jahreskreis „Dreifaltigkeitssonntag“ 8.30 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen VG f. Josef Elezovic (Tankwart-Josef) 19.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde, VG f. Helene Kainzner, Antonia u. Johann Hanser, (Gestaltung: Familienmusik Rohregger) Rosenkranzandachten im Mai Pfarrkirche Ried: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag um 19.30 Uhr Marienkapelle Kaltenbach: Montag, Dienstag, Mittwoch um 19.30 Uhr Das ewige Licht brennt von 28.05. – 03.06.

in Ried f. d. Armen Seelen in Kaltenbach f. d. Armen Seelen Donnerstag, 31.5. Fronleichnam - Hochfest des Leibes und Blutes Christi 8.30 Uhr Feldmesse u. Hochamt f. d. Armen Seelen beim Pfarrheim mit anschließender Fronleichnamsprozession EINLADUNG zur langen Nacht der Kirchen am Freitag, 25. Mai, ab 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Ried-Kaltenbach Programm: – 19.00 Uhr Vortrag mit DDDr. Peter Egger: „Heilung u. Befreiung durch die Sakramente“ 20.30 Uhr Hl. Messe mit musikalischer Gestaltung von „Gloria Pax“, abschließend Agape im Pfarrgarten Gottesdienste im Seelsorgeraum : Fügen : SA 19.30 / SO 10.00 Uhr Uderns : SA 18.30 / SO 10.00 Uhr Ried : SO 8.30 und 19.30 Uhr

www.seelsorgeraum.uderns.at.

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS CHRISTLICHE GEMEINDE

GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 26.5.- 02.06.

Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

Samstag, 26.5. 18.30 Uhr Hl. Messe f. d. Armen Seelen/VG f. Siegfried Hollaus

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden 1., 3. und 5. Sonntag im Monat jeweils um 9.30 Uhr im Europahaus-Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at. Wir laden herzlich ein zum Gottesdienst, am Sonntag, 27.5. um 10.00 Uhr in der Erlöserkirche in Jenbach

Das ewige Licht brennt von 27.5. – 2.6. f. d. Armen Seelen Sonntag, 27.5. 8. Sonntag im Jahreskreis – „Dreifaltigkeits-Sonntag“ 10.00 Uhr Wortgottesdienst/VG f. Raimund Gasser Donnerstag, 31.5. Fronleichnam 18.00 Uhr Feldmesse beim Kirchplatz f. d. Pfarrgemeinde, anschließend Fronleichnamsprozession (Gestaltung: Kirchenchor und BMK)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Samstag, 2.6. 18.00 Uhr Feierlicher Einzug der Firmlinge, Eltern und Paten/Hl. Messe für alle Firmlinge unserer Pfarrgemeinde Einladung zum „Repair-Cafe“ am Samstag, 26. Mai, von 13.00 bis 16.00 Uhr Maiandachten in der Pfarrkirche: Sonntags – 18.30 Uhr Maiandachten in der Annakapelle: Montags – 18.30 Uhr Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr


21 | 2018

GLAUBENSNACHRICHTEN

MONDKALENDER

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM-HART GOTTESDIENSTORDNUNG, 28.05.-03.06 Das EWIGE LICHT brennt in der Pfarrkirche Hart für Vater Alois Widner

Hart f. Josef, Magdalena u. Johann Widner, Priak/f. Anton und Maria Hauser u. Verw.

Das EWIGE LICHT brennt in der Pfarrkirche Stumm für Marianne Gruber u. Johann

Stumm 19.00 Uhr Rosenkranz/Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Feierliches Amt f. Johann Kopp/f. Anna Ram St.A., Franz, Maridl, Aschau

Dienstag, 29.05. Stumm 18.30-19.30 Uhr Anbetung, 19.30 Uhr Hl. Messe zu Ehren P. Pio/ Johanna Pfister Mittwoch, 30.05. Hart keine Abendmesse Stumm 19.30 Uhr Pfarrhof: Bibelgespräch Donnerstag, 31.05. Fronleichnam Hart 08.30 Uhr Festgottesdienst/ Prozession – Niederhart mit BMK

Freitag, 01.06. - Hl. Justin Keine Bürostunden an diesem Tag in Hart! Hart 08.00 Uhr Hl. Messe f. Josef Rieder Stumm 18.45 Uhr Barmherzigkeitsrosenkranz 19.30 Uhr Hl. Messe - f. Johann Wurm/f. Hilda Wurm St.A., Neuhaus Samstag 02.06. Stumm 07.30 Uhr Rosenkranz

8.00 Uhr Hl. Messe f. Hedwig Nocker z. Gbtg. Keine Vorabendmesse! Sonntag, 03.06. - 9. So. i. Jk. Hart 08.30 Uhr keine Hl. Messe! 19.30 Uhr Hl. Messe f. Maria u. Anton Höllwarth/f. Aloisia Aigner/f. Franz u. Frieda Widner u. Eltern, Wetteramt Hochaigen-Gigler/f. Martin Peter u. Verw. Stumm: 09.00 Uhr Hochamt Fronleichnamsprozession i. d. März mit BMK f. Fam. Hotter, Hollaus, Rieder, Leitner/f. Martin Kopp St.A./f. Johann Gredler St.A./f. Alois Hollaus, Gassner/f. Georg Taxacher, Oberwurm/f. Emma Kolb St.A. u. verst. Verw./f. Antonia u. Alois Huber u. Anna Taxacher, Simon, Georg/f. Hilda Wurm, Neuhaus/f. Josef Hainz z. 70. Gbtg.

Innsbruck, Hofburg

Singen is inser Freid ... ... unter diesem Motto erklingt am Mittwoch, den 4. Juli, der größte Kinderchor Tirols im Innenhof der Hofburg/Innsbruck. Um 10:00 Uhr singen rund 1500 Kinder alpenländische Volkslieder aus dem neuen Kinderliederheft des Tiroler Volksmusikvereines. Dieses kleine kompakte Liederbuch ist in Zusammenarbeit mit der Tiroler Versicherung entstanden. Auch das ORF-Landesstudio Tirol unterstützt dieses Projekt mit einer landesweiten Aktion. Zehn von einer Jury ausgewählten Schulklassen haben von 18. bis 29. Juni die Möglichkeit, sich bei "Tirol heute", Radio Tirol und tirol.ORF.at zu präsentieren und ihre Klassenkassa ordentlich aufzufetten. Erfinde deine eigene Strophe! Gesucht wird die kreativste Fas-

sung des Liedes „Singen is inser Freid“ mit einer selbstgedichteten Strophe aus dem gleichnamigen Liederheft. Die Aufnahmen können einfach und unkompliziert z.B. via Handyvideo online auf der Homepage des ORF-Tirol unter http://tirol.orf.at/studio/stories/2908385 bis zum 10. Juni eingesendet werden. Die Wochensieger ermittelt das Publikum durch

Online-Voting und werden von der Tiroler Versicherung mit jeweils € 500 für die Klassenkassa prämiert. Die Preisübergabe erfolgt beim Singfest am 4. Juli im Innenhof der Hofburg. Das Liederheft ist erhältlich beim Tiroler Volksmusikverein, der Tiroler Versicherung oder direkt beim ORF Tirol.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

25. Mai – 31. Mai

Freitag bis Montag tun Gesichtspackungen und Massagen mit Öl sehr gut. Günstig fürs Haarewaschen sind Freitag, Samstag, Dienstag und Mittwoch, fürs Haarefärben nützen Sie Donnerstag bis Samstag. Freitag ist zudem ein guter Tag, um sich der Nagelpflege zu widmen. Am Dienstag herrscht Vollmond und zwar genau um 16:19:34 Uhr. Auch in unserer aufgeklärten, technologisierten Gesellschaft sorgt der Mythos Vollmond nach wie vor für Faszination. Manchen Menschen raubt er den Schlaf, manche werden aggressiv, andere wieder stecken voll Energie und Inspiration. Bei Vollmond sollen mehr Babys das Licht der Welt erblicken und er wird für eine steigende Kriminalitätsrate verantwortlich gemacht. Wie viel auch immer davon stimmt oder nicht, wie viel tatsächlich oder nur gefühlt ist, wie viel Wunsch oder Wahrheit ist, eines bewirkt Vollmond auf alle Fälle – er regt die Fantasie der Menschen an. Egal, wie Sie persönlich zum Vollmond stehen – nützen Sie den Tag, um zu entspannen und alles ein wenig ruhiger anzugehen. Die darauffolgende Zeit im abnehmenden Mond ist dann ideal, um zu entschlacken und schlechte Angewohnheiten abzulegen. Günstig für medizinische sowie kosmetische Behandlungen sind Mittwoch und Donnerstag, eine Saft- oder Obstkur ist an diesen beiden Tagen ebenfalls effektiv.

9


10

AKTUELL IM ZILLERTAL

21 | 2018

Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen

Zell am Ziller

Sauber statt Saubär 2018

Abschlussprüfungen an den Zillertaler Tourismusschulen

Flurreinigung mit den Schüler/-Innen der Naturparkregion

Kürzlich konnte sich eine Abordnung von Zillertaler Bürgermeistern wieder einmal davon überzeugen, welch hervorragende Ausbildung die unzähligen Schüler und Schülerinnen an dieser Schule erhalten. Gemeinsam konnte ein viergängiges Menü, welches von den 4ten Klassen unter professioneller Aufsicht gekocht und gekonnt serviert wurde, von den Ortschefs genossen werden. Dabei wurden die Schüler und Schülerinnen von den Der schneereiche Winter ist dann doch schnell vorbei gegangen und auf den Wiesen und Wegen so manch Überraschendes aufgetaucht! Müll, der unsere schöne Umgebung und Landschaft verunreinigt und die Natur schädigen kann. Auch heuer führte der Hochgebirgs-Naturpark, unterstützt von der Umweltzone Zillertal und der Abfallwirtschaft Tirol Mitte (ATM) mit den Volksschulen Brandberg, Finkenberg, Mayrhofen, Schwendberg und Tux, die Flurreinigung durch. Knapp 130 Schüler/-Innen, Lehrer, Gemeindearbeiter und Eltern beteiligten sich an der „Sauber statt Saubär“-Aktion. In einer kurzen Präsentation lernten die Schüler vorab, welche Schäden Abfall in unserer Natur verursacht. So brauchen eine Metalldose rund 500 Jahre und eine Plastikflasche 300 Jahre, bis sie letztendlich verrottet sind. „Wie lange es tatsächlich dauert, ist von der Lage abhängig und ob sie der Witterung ausgesetzt ist“, erklärt Johann Steinberger von der Umweltzone Zillertal den Schülern. Danach wurde in al-

len Gemeinden fleißig gesammelt. „Überraschungen waren auch in diesem Jahr wieder dabei“, erzählt Katharina Weiskopf vom Hochgebirgs-Naturpark. „So staunten wir über Auto-Teile und Blechkanister, Brillen, Gummistiefel und einen Campingstuhl“. Es gibt also immer noch einige „Saubären“. Insgesamt fanden die fleißigen Sammler in den letzten Jahren etwas weniger als noch in den Startjahren, aber immer noch zu viel. Um das Bewusstsein zu diesem Thema weiter zu schärfen, ist es wichtig, solche Aktionen zu organisieren und vor allem darüber zu berichten. Und vielleicht sterben die Saubären ja doch irgendwann aus... Die ATM stattete alle Teilnehmer mit Sammelsäcken, Handschuhen und Westen aus, während die Gemeinden und einige Eltern für die Verköstigung der fleißigen Helfer sorgten. Allen Teilnehmern und Unterstützern - auch den freiwilligen Feuerwehren - ein herzliches Dankeschön für ihre Mithilfe und die gelungenen Aktionen mit „Tirol klaubt auf “! ZILLERTALER HEIMATSTIMME

auszubildenden Pädagogen genauestens beobachtet und bewertet. Die Bürgermeister sind sich nach diesem angenehmen Abend einig: Alle Schüler und Schülerinnen haben ihre Aufgaben ausgezeichnet gemeistert. Herzliche Gratulation an die jungen Fachkräfte und an alle Lehrer, die dazu beigetragen haben, dass aus den vielen jungen Menschen ausgezeichnete Topleute geworden sind. Tolle Arbeit! Die Redaktion


AKTUELL IM ZILLERTAL

11

„Tag der Familie“

8. bis 10. Juni

Ein ganz besonderer Tag

Drei Tage Sport, Ernährung & Psyche

Der 15. Mai ist ein ganz besonderer Tag, nämlich der „Tag der Familie“, der auch heuer wieder gebührend gefeiert wurde. Wichtig ist dieser Tag ebenfalls für die Tiroler Landwirtschaft.

Ein evolutionäres Erfolgskonzept im Sport in Theorie und Praxis wird im Zuge eines Drei-Tages-Seminars von 8. bis 10. Juni im Hotel Ramerhof in Finkenberg vorgestellt.

Die Familie ist wohl die wichtigste Zelle unserer Gesellschaft, für die Tiroler Landwirtschaft ist die Familie zudem die Basis für die Bewirtschaftung ihrer Familienbetriebe. Nur gemeinsam mit dem Einsatz der Familie können die Betriebe bewirtschaftet werden. Mit Familie wird außerdem die nächste Hofgeneration geboren und auf die Hofübernahme vorbereitet. Diese Bewirtschaftung ist beispielgebend für den Umgang von Mensch und Tier und Garant für die Bewirtschaftung unseres schönes Landes Tirol. Bester Zusammenhalt auf den Bergbauernhöfen 76 % der Betriebe, welche Tiroler Grauvieh halten, liegen auf über 1.000 m Seehöhe und

mehr als die Hälfte halten weniger als sechs Kühe. Das bedeutet, die meisten sind kleinstrukturierte Bergbauernhöfe. Vor allem auf diesen Bergbauernhöfen ist es besonders wichtig, dass alle zusammenhelfen - dort, wo es noch keine riesigen Maschinen gibt, die die harte Arbeit der Bauernfamilie erledigen. Auf den Bergbauernhöfen in Tirol ist es keine Seltenheit, dass vom jüngsten bis zum ältesten Hofbewohner alle beim „Heign“ helfn. Auch im Stall helfen oft die Kleinsten schon mit – egal, ob „fuatan“, „melchn“ oder „oamistn“ – überall, wo es geht, wird mitgeholfen. Und genau so soll es sein – Zusammenhalt in der Familie, um das zu erhalten, was schon seit Generationen das Wichtigste ist.

Familie Brigitte und Thomas Kern aus Dornauberg mit ihrem Grauviehliebling

© melli’s by Photographie Hruschka

21 | 2018

Immer mehr Sportler bekommen chronische Probleme, ständig Verkühlungen und grippale Infekte, Verletzungen treten immer häufiger und dann auch heftiger auf, Müdigkeit ist keine Seltenheit mehr usw. Allergien und diverse Unverträglichkeiten, Belastungsasthma, all diese Probleme gehören in kein Sportlerleben hinein, leider werden auch diese Problematiken immer mehr und mehr. Zum Beispiel leiden 30 Prozent aller Fußballer an einer Insulinresistenz (Vorstufe von Diabetes). – Wie ist das denn möglich, trainieren sie doch mehrmals wöchentlich ...?

Natürliche Leistungssteigerung Psycho-Neuro-Immunologe Christian Aumüller begleitet zahlreiche Sportler auf deren Weg. All die positiven Erfahrungen, die er gemacht hat sowie Tipps und Tricks zur natürlichen Leistungssteigerung möchte er nun in dem Drei-Tages-Seminar weitergeben. „Mir ist es wichtig, dass das theoretische Wissen dann auch einfach in den ‚stressigen’ Sportleralltag integriert werden kann, demnach wird zusätzlich zur Theorie ein Praxisteil angeboten. Gemeinsames Kochen von sportlergerechten Mahlzeiten, die nicht nur wunderbar schmecken, sondern auch fantastischen Mehrwert haben und sich positiv auf Gesundheit und Leistungsfä-

higkeit auswirken“, erklärt Aumüller.

Programm und Ablauf Im Seminarprogramm Theorie wird unter anderem an die Themen „Psycho-Neuro-Immunologie, Evolution, Stoffwechsel und optimale Leistungsfähigkeit“, „Immunsystem eines Sportlers genauer betrachtet“, „Regulierung vom Th1/Th2-System“, „Wie kann ich mich effektiv vor Verletzungen schützen?“ und „Psyche und Leistungsfähigkeit“ herangeführt. Das Seminarprogramm Praxis umfasst „Bewegung nach den evolutionären Prinzipien“, einen „Test, um den eigenen Trainingstyp zu bestimmen“ sowie das „Zubereiten von sportlergerechten Mahlzeiten“. Nach evolutionärer Bewegung am Morgen folgt ein gemeinsames Zubereiten eines sportlergerechten Frühstücks. Von 10 bis 17 Uhr findet das Seminar statt (inkl. Mittagessen und Pausen), danach wird gemeinsam ein regenerationsförderndes Abendessen zubereitet. Zum Seminar ist Sportgewand für Innen und Außen mitzubringen. Anmeldung beim Vortragenden Christian Aumüller: www.gsund-und-stoak.jetzt oder bei Biro Hennerbichler, BIROS Well & Vital Center: www.biro-physio.at

KochKurs BELLA ITALIA ORIG. ZILLERTALER KRAPFEN KOCHKURS mit „Maestro“ Briola -„KRÅPFENBÅCHARIN“ italienischer Spitzenkochzeigt wie es geht! langjährige undMarco erfahrene Am 13. Juli 2017 um 18 Uhr KNAUER KOCHwerkstatt Am 7. Juni 2018 um 18 Uhr ininderderKNAUER KOCHwerkstatt

Schau rein- -Anmeldung, Anmeldung,Termine Termine www.moebel-knauer.com Schau rein undund InfosInfos unterunter www.moebel-knauer.com ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

21 | 2018

Mayrhofen

25. Alpenregionstreffen der Schützen Ein länderübergreifendes Fest von 25. bis 27. Mai 2018 in Mayrhofen im Zillertal © Thomas Eberharter / becknaphoto

12

Endlich ist es so weit! Das 25. Alpenregionstreffen der Schützen findet dieses Wochenende von 25. – 27. Mai 2018 statt. Das größte Schützenfest Österreichs mit 10.500 Mitwirkenden aus Bayern, Tirol, Südtirol und Welschtirol marschieren im Gleichschritt auf. Finale Vorbereitungen wurden abgeschlossen, jetzt kann gefeiert werden! Freitag, 25. Mai 2018 Den Auftakt zum Alpenregionstreffen bildet die Landjugend Hinteres Zillertal. Am Freitagabend findet im Festzelt die Party unter dem Motto „Mayrhofen (Volx)rockt!“ mit der bekannten Band „VolXrock“ aus Südtirol statt. Anschließend sorgt DJ Mox für Stimmung bei den Festbesuchern. Tickets sind auf www.oeticket.com und an der Abendkasse erhältlich.

Samstag, 26. Mai 2018 Am Samstag beginnt der offizielle Akt des 25. Alpenregionstreffens der Schützen. Die Bundesmusikkapelle Zell am Ziller sowie die Schützenkompanie Mayrhofen und die Gebirgsschützen Waakirchen marschieren um 20.00 Uhr vom Musikpavillon Mayrhofen zum alten Friedhof, dort findet der landesübliche Empfang statt. Nach der Segnung und Übergabe der neuen Alpenregionsfahne wird um 20.30 Uhr der „Große Zapfenstreich des Österreichischen Bundesheeres“ von der Militärmusik Tirol durchgeführt. Im Anschluss marschieren die Formationen direkt ins Festzelt, wo die Zillertaler Musikantenstarparade für Stimmung sorgt. Die bekanntesten Zillertaler Musikgruppen teilen sich die Bühne. So werden die Ursprung Buam, Zellberg Buam, Trio Alpin, Die

Mayrhofner, die Haderlumpen und die Zillertaler Mander das Festzelt zum Kochen bringen. Tickets sind auf www.oeticket. com und an der Abendkasse erhältlich. Sonntag, 27. Mai 2018 Mit einer Feldmese um 9.30 Uhr, die von Erzbischof Dr. Franz Lackner vor ca. 10.500 Schützen und Musikanten zelebriert wird, beginnt der Alpenregions-Sonntag. Nach den Festansprachen, unter anderem von Bundespräsident Dr. Alexander van der Bellen, startet um ca. 11.30 Uhr Österreichs größter Festumzug durch Mayrhofen. Es werden alle Besucher gebeten, in Trachtenbekleidung dem Festumzug beizuwohnen. Für die Ferienregion Mayrhofen-Hippach bedeutet die Ausrichtung des 25. Alpenregionstreffens der Schützen ein Zeichen zu

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

setzen, dass Kultur & Tourismus Hand in Hand gehen. Deshalb hat der Tourismusverband Mayrhofen-Hippach das 25. Alpenregionstreffen der Schützen als Auftaktveranstaltung der Stammgästewoche 2018 gewählt. Neben verschiedensten Musikwanderungen, großer Gästeehrung, Ausflüge auf den Berg und in die Seitentäler werden auch heitere Stunden mit Dr. Eckart von Hirschhausen sowie zahlreichen Musikveranstaltungen mit der Bürgermeistermusikkapelle, dem Nockalm Quintett und vielen mehr geboten. Karten für Eckart von Hirschhausen sowie für den Galanachmittag sind auf www.oeticket.com erhältlich. Weitere Informationen unter: Telefon: +43 5285 6760 www.mayrhofen.at PR


UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

Mayrhofen

Parkplatzsperren von 25. bis 27. Mai 2018 Parkplatzsperren aufgrund des Alpenregionstreffens der Schützen Aufgrund des Alpenregionstreffens der Schützen im Ort von Mayrhofen müssen an gewissen Tagen Parkplatzsperren durchgeführt werden. PARKPLATZSPERREN Freitag, 25. Mai, 18.00 Uhr bis Montag, 28. Mai, 6.00 Uhr • Parkplatz Europahaus Ost • Parkplatz Europahaus (Nord & Süd) • Parkplatz Sportplatz Süd • Parkplatz Scheulingstraße (Scotty) • Parkplatz Mitte

Freitag, 25. Mai, 18.00 Uhr bis Dienstag, 29. Mai, 6.00 Uhr • Parkplatz Musikpavillon Wir bitten um Mithilfe und Verständnis, dass in diesem Zeitraum in ganz Mayrhofen kein Parkplatz zur Verfügung steht. Sollte es nicht vermeidbar sein, dass das Fahrzeug gebraucht wird, so bitten wir euch, dies bei Freunden oder Bekannten abzustellen, die nicht direkt an der Umzugsroute wohnen. Es besteht jedoch die Möglich-

keit, am Samstag, den 26. Mai und Sonntag, den 27. Mai in der öffentlichen Parkgarage Mayrhofen (gebührenpflichtig) sein Fahrzeug zu parken. Am Sonntag, den 27. Mai kann auch beim offiziellen PKWParkplatz beim Hotel Edenlehen (gebührenpflichtig) geparkt werden.

JOHANNES GEISLER KALTENBACH geboren am 9.05.2018 um 09.53 Uhr, 3430g/51cm Janina Wanke und Bernhard Geisler mit Anna

Hippach

Tag des offenen Bienenstocks 2018 Das Wunder Biene mit allen Sinnen erleben Bereits zum sechsten Mal mal organisieren die Bienenzuchtvereine Hippach-Ramsau-Schwendau und Zell am Ziller einen Tag des offenen Bienenstocks. Und zwar am Sonntag, 27. Mai, von 10.00 bis 16.00 Uhr in Hippach/Laimach-Bockau. Alle Bienen- und Imkerfreunde sind eingeladen, sich vor Ort über das Wunder Biene von Fachleuten informieren zu lassen. Es gibt ein eigenes Kinderprogramm und für Speis und Trank ist auch gesorgt. Also auf zum Bienenluft schnuppern, Königin suchen, Wachskerzen basteln oder Honig verkosten. Die unbezahlbare Bedeutung der Bienen als Bestäuber wird immer mehr geschätzt und deshalb hat der Bienenschutz EU-weit oberste Priorität. Und jeder von uns kann seinen Bei-

trag dazu im eigenen Umfeld leisten. So sollte im Privatgartenbereich auf Pestizide verzichtet werden und schon bei

MARINA SPORER HIPPACH geboren am 9.05.2018 um 08.03 Uhr, 3035g/50cm Gertraud und Reinhard Sporer mit Georg

Um Beachtung der jeweiligen Beschilderung wird gebeten! Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt!

der Bepflanzung überlegt werden, was eine wertvolle Nahrungsquelle für Bienen und Co sein könnte.

Der Tag des offenen Bienenstocks ist ein Fest für Jung und Alt

© Alexander Würtenberger

21 | 2018

SPRUCH DER WOCHE Toren und gescheite Leute sind gleich unschädlich. Nur die Halbnarren und Halbweisen, das sind die Gefährlichsten. Johann Wolfgang von Goethe dt. Dichter

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

NORA SOFIA PLATZER ZELL AM ZILLER geboren am 9.5.2018 um 09.31 Uhr, 4060g/56cm Magdalena und Andreas Platzer mit Paul

In Zusammenarbeit mit dem BKH Schwaz, „Baby Smile“-Klinikfotografie und mit Erlaubnis der stolzen Eltern dürfen wir Ihnen in dieser Rubrik die neugeborenen Zillertaler/-innen vorstellen.

13


14

AKTUELL IM ZILLERTAL

21 | 2018

Fügen

Neues Bezirkskommando für Schwaz Am Freitag, den 11. Mai, wurde im Bezirk Schwaz ein neues Bezirksfeuerwehrkommando gewählt. Pünktlich um 19 Uhr am Freitag, den 11. Mai, marschierten 173 Deligierte vom Schwimmbadparkplatz in Fügen Richtung SichtBAR, um dort den 131. Bezirksfeuerwehrtag auszutragen. Neben den Deligierten fanden sich auch einige Ehrengäste ein. Unter die Ehrengäste gesellten sich unter anderem LH-Stv. ÖR Josef Geisler, LAbg. Bgm. Mag. Dominik Mainusch, BH Dr. Michael Brandl, LFK LBD Ing. Peter Hölzl, LFK a. D. LBD

Klaus Erler, Gemeindevertreter aus dem Bezirk Schwaz und der Vorstandsvorsitzende der Tiroler Versicherung, Dr. Walter Schiefer. Um 20 Uhr konnte BFK OBR Johann Steinberger den Bezirksfeuerwehrtag offiziell eröffnen. Zu Beginn der Veranstaltung wurde durch Feuerwehrkurat Martin Müller an alle verstorbenen Kameraden und Kameradinnen gedacht. Nach den Grußworten von LAbg. Bgm. Mag. Dominik Mainusch

berichtete BFK OBR Johann Steinberger über das vergangene Feuerwehrjahr im Bezirk. Im abgelaufenen Jahr mussten 2.286 Einsätze mit 27.934 Einsatzstunden abgearbeitet werden. Diese setzen sich wie folgt zusammen: • 274 Brandeinsätze • 1.527 technische Einsätze • 117 Brandsicherheitswachen • 368 Fehlausrückungen

Es konnten auch verdiente Mitglieder befördert und geehrt werden: Zum Abschnittsbrandinspektor wurde Gebhard Klotz (FF-Mayrhofen und AK Mayrhofen) befördert. Das Verdienstzeichen des BFV Schwaz Stufe 1 in Gold erhielt OBI Roland Sporer der Feuerwehr Schwendau. OBI Andreas Kolb (FF-Laimach), ABI Andreas Ladstäter (BTF GE Jenbacher) und OBI Reinhard Gruber (FF Uderns) durften sich

Das neugewählte Bezirkskommando: Bezirksschriftführer BI Herbert Eibl, BFK BR Jakob Unterladstätter, BFK-Stv. ABI Hansjörg Eberharter, Bezirkskassier BV Hannes Eberhartern (v. l.)

Verdienstzeichen BFV-Schwaz Stufe IV – Bronze: OBR Johann Steinberger, der geehrte OBI Andreas Kolb, LBD Ing. Peter Hölzl, LH-Stv. ÖR Josef Geisler, BR Jakob Unterladstätter, BH Dr. Michael Brandl, OBR Stefan Geisler (v. l.)

Verdienstzeichen BFV-Schwaz Stufe I – Gold: OBR Johann Steinberger, der geehrte OBI Roland Sporer, LBD Ing. Peter Hölzl, LH-Stv. ÖR Josef Geisler, BR Jakob Unterladstätter, BH Dr. Michael Brandl (v. l.)

Verdienstzeichen BFV-Schwaz Stufe IV – Bronze: OBR Johann Steinberger, der geehrte ABI Andreas Ladstätter, LBD Ing. Peter Hölzl, LH-Stv. ÖR Josef Geisler, BR Jakob Unterladstätter, BH Dr. Michael Brandl, OBR Stefan Geisler (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


21 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

15

173 Deligierte und zahlreiche Ehrengäste trafen sich hierzu in der SichtBAR in Fügen über das Verdienstzeichen des BFV Schwaz Stufe IV in Bronze freuen. Landesfeuerwehrkommandant LBD Ing. Peter Hölzl durfte den Kameraden ABI Siegfried Geisler (AK Zell am Ziller) und ABI Gebhard Klotz (AK Mayrhofen) das Verdienstzeichen des LFV Tirol Stufe III in Silber überreichen. Der nächste Tagesordnungspunkt war sicherlich der Höhepunkt des Abends, das Bezirks-

feuerwehrkommando wurde neu gewählt. Das neue Kommando stellt sich wie folgt zusammen: • BFKDT BR Jakob Unterladstätter • BFKDTSTV ABI Hansjörg Eberharter • Bezirksschriftführer BI Herbert Eibl • Bezirkskassier BV Hannes Eberharter Als erste offizielle Handlung

als Bezirkskommandant durfte BR Jakob Unterladstätter den geschiedenen Bezirkskommandanten die Ehrenmitgliedschaft des Bezirksfeuerwehrverbandes überreichen. Auch der Landesfeuerwehrkommandant durfte im Namen des Landesfeuerwehrverbandes Tirol Johann Steinberger für seine jahrelangen Verdienste rund um das Feuerwehrwesen die Goldene Stecknadel des LFV-Tirol überreichen.

Nach den Ansprachen der Ehrengäste durfte der neue Bezirksfeuerwehrkommandant die Tagung gegen 22.45 Uhr beenden. Auf diesem Wege möchten wir nochmals den Beförderten, den Geehrten und dem neu gewählten Kommando die besten Glückwünsche überbringen. Öffentlichkeitsarbeit Bezirksfeuerwehrverband Schwaz Stefan Schwaiger

Verdienstzeichen BFV-Schwaz Stufe IV – Bronze: OBR Johann Steinberger, der geehrte OBI Reinhard Gruber, LBD Ing. Peter Hölzl, LH-Stv. ÖR Josef Geisler, BR Jakob Unterladstätter, BH Dr. Michael Brandl, OBR Stefan Geisler (v. l.)

Verdienstzeichen LFV-Tirol Stufe III – Silber: OBR Johann Steinberger, der geehrte ABI Gebhard Klotz, LBD Ing. Peter Hölzl, LH-Stv. ÖR Josef Geisler, BR Jakob Unterladstätter, BH Dr. Michael Brandl, OBR Stefan Geisler (v. l.)

Verdienstzeichen LFV-Tirol Stufe III – Silber: OBR Johann Steinberger, der geehrte ABI Siegfried Geisler, LBD Ing. Peter Hölzl, LH-Stv. ÖR Josef Geisler, BR Jakob Unterladstätter, BH Dr. Michael Brandl, OBR Stefan Geisler (v. l.)

Das neue Ehrenmitglied des BFV-Schwaz BFK a. D. OBR Johann Steinberger mit dem alten Bezirksausschuss

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

16

21 | 2018

G'freidig g'sund

ÖMV-Tankstelle in Zell am Ziller

Getreide Grundlage unserer Gesundheit Unsere kompletten Nahrungsmittel wurden nun aus diesem „Auszugsmehl“ hergestellt. Brot und Gebäck, Kuchen, Mehlspeisen, Nudeln, alle Teige, Knabbereien, Pudding usw. wurden und werden noch immer aus dem wertarmen weißen Mehl erzeugt. Ungefähr zeitgleich wurde auch mit der Herstellung des Zuckers begonnen.

Fotos: Hubert Aschenwald

Bärenbad Alm - Start in die Sommersaison und Konzert mit "Zillachtol Gsong"

Seit mehr als 10.000 Jahren gibt es auf unserer Erde Getreideanbau. Jahrtausendelang haben die Menschen Getreide als „Volles Korn“ verwendet. Vollkorn bedeutet alle Bestandteile des Getreidekorns, also Schale (Randschichten), Keimling und Mehlkern sind zu 100 % enthalten. Die Getreidekörner wurden einfach zwischen zwei Steinen so lange gerieben, bis ein mehr oder weniger feines Mehl entstand. Viele Tausend Jahre wurden aus diesem Vollkornmehl Breie, Fladen und später auch Brote hergestellt. Selbst für die Legionäre des römischen Heeres war Getreidebrei Hauptnahrungsmittel. Ihr Marschgepäck enthielt neben Getreidevorräten auch Handmühlen zum Mahlen der Körner. Trotz starker körperlicher Arbeit blieben die Menschen mit dieser Getreidekost gesund und leistungsfähig.

Vitalstoffmangel durch Auszugsmehl und Fabrik-Zucker Mit dem Verzehr der beiden Industrie-Nahrungsmittel weißes Mehl und Fabrik-Zucker war der Grundstein für die Entstehung der ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten gelegt. Die Krankenstatistiken steigen seit dieser Zeit vehement an. Die Menschen werden immer schneller und immer jünger schwer krank.

Auszugsmehl seit 150 Jahren Erst seit ca. 150 Jahren gibt es Mühlen, die beim Mahlen des Getreides zugleich die Randschichten und den Keimling entfernen können. Nochmals: 10.000 Jahre lang lebten die Menschen mit Vollkorn, erst seit 150 Jahren haben wir Auszugsmehl!

Wie das Auszugsmehl – unser „normales“ Haushaltsmehl auf unsere Gesundheit wirkt, erfahrt ihr in der nächsten Heimatstimme!

Das weiße Mehl hielt Einzug in alle Haushalte und Bäckereien.

Quelle: Unsere Nahrung unser Schicksal, Dr. M.O. Bruker

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Dass durch Vitaminmangel Krankheiten entstehen können, weiß jeder von uns. Besonders der Mangel an den B-Vitaminen ist die Ursache für das Auftreten der verschiedenen Stoffwechselkrankheiten. Da das Vollgetreide der Hauptlieferant der B-Vitamine in unserer Ernährung ist, gilt der Grundsatz: Volle Gesundheit ist ohne volles Korn nicht möglich.

Alles Gute! Gaby Gasser, Gesundheitsberaterin GGB 0664 / 249 28 29; www.genussvollgesund.com


21 | 2018GEMEINDEGESCHEHEN RTALER AKTUELL IM ZILLERTAL

BUCHTIPP DER WOCHE

STOCK resort

Mehr als nur eine Lehre Team-Spirit und große Erfolge im STOCK resort" "

„Lichter am Berg“ Verlag Hoffmann und Campe Barbara Aschenwald liest in Mayrhofen

Von ausgezeichneten Erfolgen in der Berufsschule über Weinprofis und Gold bei der Staatsmeisterschaft. Im STOCK resort sind Lehrlinge ein sehr wichtiger Bestandteil des Teams und aus diesem Grund wird ein hoher Wert auf die Qualität der Ausbildung eines jeden Einzelnen gelegt. Durch ihre Motivation, der Leidenschaft zum Lehrberuf und dem Fachwissen durften Emma Totschnig, Sophia Neubert, Sebastian Koch (Hotel& Gastgewerbeassistenten), Lisa Rudolph (Hotelkauffrau), Laura Spangler, Franziska Burger, Johanna Zehetmeir (Restaurantfachfrauen), Dorothea Hoffmann sowie Robin Hofmann (Köchin/Koch) das Diplom für eine ausgezeichnete schulische Leistung stolz entgegennehmen.

Einen ganz besonderen Er• Dorothea Hoffmann: folg feierten vor Kurzem diese 3. Platz beim Falstaff Young Lehrlinge: Talents Cup im Bereich Küche • Franziska Burger: • Marius Ganahl: Gold bei der österreichischen Zipfmaster Tirol Staatsmeisterschaft Die Familie Stock und das ge• Laura Spangler: samte Team sind stolz auf die 1. Platz beim Lehrlingswettbejüngsten im Team und wünwerb der AK Tirol schen ihnen natürlich weiterhin viel Erfolg! Prüfung zum Jungsommelier Österreich PR Prüfung zum Junior Barista

BAUERNWEISHEITEN

Großer Wind ohne Regen, kommt selten gelegen. Quelle: bauernregeln.net

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Ein Dorf hoch oben in den Bergen. Wenn die Dämmerung kommt, beginnen seine Lichter zu brennen, und ob sie offen leuchten oder verborgen schimmern, Barbara Aschenwald folgt ihnen und findet in ihrem Lichtkreis allerhand Geschichtenstoff. Aus ihm spinnt sie Texte von großer Intensität – pointierte Parabeln, überaus realistische Erzählungen mit magisch, märchenhaften Einsprengseln, ebenso wie solche, die Traumgebilden gleichen. Gemeinsam ist ihnen allen die durchdringende Sprache, mit der sie unsere Zeit beim Schopf packen und nicht weniger als die existenzielle Frage aufwerfen: Jetzt, da wir einmal hier sind, wie ist denn das mit dem richtigen Leben? Barbara Aschenwald wuchs in Mayrhofen auf und studierte „Vergleichende Literaturwissenschaft“ in Innsbruck. Für ihren ersten Erzählband „Leichten Herzens“ (2010) wurde sie mit dem Jürgen-Ponto-Preis ausgezeichnet. Bei Hoffmann und Campe erschien 2013 ihr Roman „Omka“. Am Mittwoch, 6. Juni, 19.00 Uhr, liest die Autorin in der Bibliothek Mayrhofen aus ihrem neuesten Werk „Lichter der Berge – ELF und eine Erzählung“.

17


18

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

21 | 2018

Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH

Vorgangsweise - Heimaufnahme

FINKENBERG GRATULIERT Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Am 27. Mai

feiert Frau Anna Wechner, Dorf 112, den 87. Geburtstag

Am 1. Juni

feiert Frau Ludmilla Fankhauser, Dornau 336, den 81. Geburtstag

Die Gemeinde wünscht alles Gute, viel Glück und Gesundheit!

Der Bürgermeister Andreas Kröll

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. Informationen unter: Helene Partoll 0664 5784104 und Maria Rauch   0664 2141984

Die Wohn- und Pflegeheim Zillertal GmbH betreibt seit Jänner 2018 zwei Häuser - das „Gepflegte Wohnen Mayrhofen“ (66 Zimmer inklusive Kurzzeitpflege) und das auf 19 Zimmer reduzierte „Gepflegte Wohnen Zell.“ Im Sinne unseres Leitbildes „Gepflegtes Wohnen“ bezieht ein pflegebedürftiger Mensch ein Zimmer – das nun sein Zimmer wird. Er erhält dort gemäß seinen Bedürfnissen, seinen Wünschen und den angebotenen Möglichkeiten (Heimvertrag) Begleitung und Unterstützung. Zweibettzimmer stehen ausschließlich für Kurzzeitpflege, für Ehepaare und für pflegebedürftige Menschen, die Anwesenheit und Nähe eines 2. Menschen brauchen, zur Verfügung. Die Aufnahme eines neuen Bewohners/einer neuen Bewohnerin erfolgt nach Anmeldedatum. Anmelden kann sich nur jemand ab Pflegestufe 3. Psychisch kranke Menschen können mit einer niedrigeren Pflegestufe aufgenommen werden, wenn sie eine dauernde Begleitung und Unterstützung benötigen. Ist jemand an der Reihe und er verzichtet auf seinen Platz,

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

weil er ihn noch nicht so dringend braucht, so wird er/sie auf eine Evidenzliste gesetzt. Der/ die Angemeldeten melden sich, wenn der Platz wieder dringend wird. Er oder sie werden dann wieder auf die Anmelde- bzw. Dringlichkeitsliste gesetzt und vorgereiht. Dieses System wird seit Jahren angewandt und hat sich bewährt – es ist transparent und nachvollziehbar. Wenn durch Interventionen von außen willkürlich jemand vorgezogen wird, wäre dies ungerecht gegenüber den anderen auf der Warteliste. Kommt jemand in der Zwischenzeit in einem anderen Heim unter, so bleibt er/sie natürlich auf der Anmeldeliste und wird gemäß der Reihenfolge aufgenommen. Eine Anmeldung sowohl für Lang- bzw. Kurzzeitpflege als auch für die Tagesbetreuung erfolgt ausschließlich über die Geschäftsführer Gruber Herbert und Rainer Klaus bzw. über die Pflegedienstleitung Cantonati Melanie und gilt für beide Häuser. f. d. Inhalt Klaus


21 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19

Mayrhofen

Neues aus dem Gemeindeamt

Die „Durchschnaufphase“ zwischen Wintersaison und Frühsommer ist heuer merklich kürzer als in anderen Jahren. Der Mai ist und wird sehr getriebig. Allein das Alpenregionstreffen kostet unseren Mitarbeitern, dem TVB und den freiwilligen Helfern reichlich Kraft und Überlegung. Damit sich alle Besucher, Stammgäste, Einheimische und Mitwirkende über unser Dorf freuen und wohlfühlen, waren und sind Unzählige emsig unterwegs, um die Vorbereitungen abzuschließen und unsere Straßen zu säubern und zu verschönern. Wir haben alle was davon! Herzlichen Dank allen, die sich dafür einsetzen! Der Gemeinderat hielt Mitte März seine 26. Sitzung ab. Einstimmig beschlossen wurde der Antrag der Familie Perauer auf Umwidmung. Dabei wurde der Änderung des Flächenwidmungsplanes im Bereich der Brandbergstraße auf "Sonderfläche Minigolf mit Restaurationsteil" ohne weitere Wortmeldungen zugestimmt. Ebenso rasch einig war man sich im Punkt "Erlassung eines Bebauungsplanes im Bereich Hochstegen" (Familie Kreidl). Desgleichen wurde in dieser Sitzung entschieden, dass die Anträge der Familie Kröll (Er-

lebnisSennerei) auf Änderung des örtlichen Raumordnungskonzeptes, einer Flächenwidmungsplanänderung und der dazugehörige Bebauungsplan - für einen Reifekeller, einem Lager und einem Parkdeck erlaubt werden. Allerdings unter viel diskutabler Aufmerksamkeit und unterschiedlichen Gedankengängen. Auf der anderen Seite werden die oben erwähnten abgearbeiteten Tagesordnungspunkte nicht nur für Beschäftigung in unserer Gegend sorgen, sondern auch den Wirtschaftsstandort und damit verbunden die bäuerlichen Strukturen stärken. Dafür danke ich. Im Bereich Subventionen einigte sich der Gemeinderat – bezüglich zweier konkreter Ansuchen – auf 1.600,- für die Bundesmusikkapelle (Zuschuss für das Frühjahrskonzert im Europahaus) und 20.000,- für die Schützenkompanie (Alpenregionstreffen). Auf Empfehlung von Gemeinderat Wolfgang Höllwarth wurde in dieser Sitzung auch entschieden, eine Maßnahme zur Schwimmkursförderung zu ergreifen, um unseren jungen Heranwachsenden die Möglichkeit zu geben, günstig das Schwimmen zu erlernen. Nach kurzer Diskussion wurde ein Betrag von € 1.620,- festgelegt. Ich danke meinem Gemeinderatskollegen für seinen Einsatz. Daneben wird sich die Marktgemeinde finanziell, mit gut € 15.000,- am Sommer-Dörferbus beteiligen. An dieser Stelle sei die gute konstruktive Zusammenarbeit mit den Mayrhofner Bergbahnen erwähnt. Wie bereits kundgetan, wird die Gemeinde im Bereich Hollenzen Straßensanierungen (Richtung neuer Reihenhaussiedlung) durchführen. Hinsichtlich dieser Thematik gab es

für den Gemeindevorstand gewichtige Gründe (öffentliches Interesse - Kanalanschluss), einem frühzeitigen Baubeginn zuzustimmen. In diesem bautechnischen Zusammenhang sei erwähnt, dass Familie Eberharter (Schweinberg) jeweils einen Zubau eines Lagers am bestehenden Gebäude „Brennhütte“ und an der „Hofstelle“ bauverhandelt haben. Ebenso denkt Phillipp Schragl (Dorf Haus) an eine Aufstockung am bestehenden Wohnhaus. Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Mittwoch, den 13. Juni um 19:30 Uhr statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Schon heute möchte ich daran erinnern, dass ALLE Gemeinderatssitzungen öffentlich sind. Der Gemeinderat freut sich über ein reges Interesse vonseiten der Bevölkerung. Zu guter Letzt darf ich noch einmal herzlich alle Zillertaler und Zillertalerinnen zum Alpenregionstreffen einladen. Und alle Mayrhofner rufe ich noch einmal auf, das Dorf speziell am Sonntag zu beflaggen. Vergelt´s Gott! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

Es wird noch fleißig gearbeitet - damit alles reibungslos hinhaut beim Alpenregionstreffen


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

20

21 | 2018

„Antlass isch“

Fronleichnamprozessionen – noch zeitgemäß? Die Gesellschaft ist im steten Wandel, der Zeitgeist, von dem so oft zu lesen ist, schwebt über allem und jedem. Ein Element bleibt aber immer dasselbe: Die frohmachende Botschaft, das Evangelium der Christenheit Hier hören wir von einem Jesus Christus, der von einem väterlichen Gott spricht, der augenblicklich und konkret hier ist. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass sich das „Antlass giah“ so lange gehalten hat. Ist es nun die christliche Überlieferung oder nur Brauchtum? Jesus kündet einen Gott, der für alle da sein will, der für sein Volk eintritt und sich speziell an jene richtet, denen es

gerade am schlechtesten geht. Und diese Verkündigung, diese verheißungsvolle Zusicherung, dass etwas besser werden kann, tragen wir aus dem Kirchenraum ins Freie. In der Form des Leibes Christi. Dabei beten wir nicht nur für diejenigen, die von der Gunst Gottes ausgeschlossen scheinen. Wir bitten auch um Segen für das Kommende, für das Wohlbefinden der Familien, für das Wachstum der Felder und für das Glück des ganzen Dorfes. Es ist schön mitanzusehen, dass sich im Zillertal Frauen im Röckl oder Sonntagsgewand und Männer im Tuxer, Kinder und Gläubige aufmachen und in einem Festzug zusammen mit Schützen,

Musikanten, Marketenderinnen, Erstkommunionkindern, Körperschaften (Feuerwehr und andere Vereine) hinter wehenden Fahnen hergehen und in ihrer Mitte das Allerheiligste wissen. Schon lange haben wir diese alpenländische Tradition. In einer Zeitung aus dem Jahre 1909 wurde festgehalten: Der Fronleichnamstag ist ein wahrer Blumenfesttag der Kirche, ein wahrhaftes Volksfest im edelsten Sinne, mitten in der lenzgrünen Natur. Wer schaut hier nicht in stiller Freude auf die Dorfstraße, die im Schmucke der zahlreichen Birkenstämmchen und der aufgestellten religiösen blumengeschmückten Tischchen einen gar rührenden

Diese altehrwürdigen Erfahrungen kann man im ganzen Zillertal am Fronleichnamstag wieder auffrischen. Viel Vergnügen damit – und bleibende Eindrücke! Die Redaktion

Prozession in Mayrhofen 2017

Fotos: Chronik Stumm

Fotos: Katharina Eberharter

Prozession in Stumm um 1950

festlichen Eindruck hervorbringt? Dieses von Papst Urban IV. im Jahre 1260 angeordnete Fest wurde mit einem Ablass für reuige Sünder verknüpft (daher der Name „Antlass“). Dieses Fest erhält besonders im schönen "Zillerthale" noch einen erhöhten Glanz nach außen, durch die Teilnahme der altuniformierten Schützengilden und der in Volkstracht gekleideten Bergbewohner ...

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


21 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

21

Mayrhofen Geburtstagsjubiläen im Lichte der neuen Datenschutzverordnung! Geschätzte Leserinnen und Leser der „Heimatstimme“! Bisher war es üblich, in unserer Gemeindezeitung eine eigene Rubrik zu veröffentlichen, in der runde Geburtstagsjubiläen unter Nennung der betreffenden Person und des jeweiligen Alters aufscheinen (z. B.: Die Gemeinde gratuliert Frau/Herrn … zum … Geburtstagsjubiläum). Mit der ab 25. Mai 2018 in Kraft tretenden Datenschutz-Grundverordnung werden die Behörden – sohin auch die Gemeinden – besonders zu einem sensiblen Umgang die Daten aufgefordert. Dazu gehören selbstverständlich personenbezogene Daten wie Geburtstage. In der Folge ist es der Gemeinde nicht mehr gestattet, ohne Zustimmung des/ der betreffenden Person diese Geburtstage zu veröffentlichen.

Wenn gemeindeseits eine Gratulation (durch den jeweiligen Bürgermeister bzw. die Bürgermeisterin) erfolgt, bedarf die Veröffentlichung daher einer Zustimmung der betreffenden Person.

Dort droben am Berg steht a Kircherl

Sollte eine „Vorankündigung“ des Geburtstages in der „Heimatstimme“ gewünscht sein, ist diese Zustimmung schon vorher zeitgerecht von der Geburtstagsjubilarin/dem Geburtstagsjubilar an die Redaktion unserer Gemeindezeitung zu melden. Diese Meldung sollte nach Möglichkeit schriftlich an die Gemeinde oder per E-Mail an die Adresse: redaktion@zillertalerheimatstimme.at abgegeben werden. Wir ersuchen um Verständnis für die notwendige Umsetzung aufgrund der neuen Gesetzeslage! Dr. Wolfgang Stöckl, Amtsleiter

Burgschrofenkapelle, Ausblick auf Mayrhofen

Fronleichnam – Erni Schönherr Es ist allm die gleiche Aufregung wenn der Antlasstag kimmt, die Voarbereitung an hauf’n Zeit in Anspruch nimmt. Sein die Huatbandlan scheane glatt, hängt der Saum ban Kitt’l nit oh’n, hot der Händling amend a Loch?ja und dicker bin i woar’n, dös fahlt mir iatz noch. Die Haftlan ban Röck’l sein sackrisch angspannt, des kannt amend zach wear’n in dem Festag’sgewand. Die Schiachlan sie druck’n, es ist kaum zin derbuck’n, so zenge is halt, fast alles Gewalt. Die Roase ban Bus’n sollt a Aufputz sein, derweil tuat sie mi kratz’n, ja sie ist halt nit fein. Iatz kimmt der Huat auff’n,das geit no was o, er hebt nit,i gspür’s scho, - aber die Bandlan sein ja!. Is Beutal muss ban Umgang a dabei sein, mit an Sacktiach’l, a weag Geld und oane Notfallstropf’n drein. Is kannt ja passier’n, das eppar ummefallt, und man miass’t „Erste Hilfe“ leist’n halt. Is Wichtigste, vom Antlass man ganz leicht vergisst, dass is Gewand nit is „Wichtigste" ist.

Das „Burgschrofenkapellal“ erhebt sich zwischen Mayrhofen und Schwendau und ist ein denkmalgeschütztes Objekt.

bietet sich dem Besucher ein unglaublich schöner Ausblick auf Mayrhofen und Umgebung.

Schon beim gemütlichen Aufstieg über einen angenehmen Kieselsteinweg, der sich für Alt, Jung und Jünger eignet, spürt man die Energie von diesem schönen Fleck. Und je weiter man nach oben zur Kapelle kommt, desto wärmer wird einem ums Herz, ist man doch beim Hinaufgehen umgeben von der schönsten und wunderbarsten Flora und Fauna, welche eine ungemein beruhigende Wirkung auf Seele und Geist tut.

„Banklang“ vor der kleinen Kirche laden zum Hinsetzen ein, und der ein oder andere kann dabei seinen Gedanken freien Lauf lassen oder einfach loslassen und dem Alltag für einen Moment entfliehen. Nach einem kurzen Durchatmen und Genießen, sollte man sich die schöne Kapelle natürlich von Innen anschauen, und ein weiteres Mal wird man beeindruckt von der Ruhe und Kraft, die diese heilige Stätte auf den Menschen ausstrahlt.

Kommt man dann am Ende des Weges an der Kapelle an,

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

MMA


22

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

21 | 2018

NMS Mayrhofen

Innsbruck-Fahrt und Übernachtung in der Schule 2018 Wir waren am 16. Mai in Innsbruck. Es war total cool mit meinen Freundinnen. Als wir in Innsbruck angekommen waren, spazierten wir gleich ins Audioversum. Dort veranstalteten wir zuerst einen ordentlichen Schrei- und Kreischwettbewerb. Anschließend testeten wir unseren Geruchssinn. Nach dem Audiversum gingen wir in die Innsbrucker Altstadt. Zuvor hatten wir uns schon in der Schule zu Teams zusammengefunden. Mit diesen sollten wir eine Innsbruck-Rallye durchführen. „Die Schindeln am Goldenen Dachl wurden gestohlen! Haltet den Dieb!“, so lautete unser Eilbrief, den wir von der Polizei auf unserem Tablet erhalten hatten. Zuerst hatte sich mein Team bei den Arbeitsaufträgen verlesen (wobei wir nicht die Einzigen waren) und es dauerte seine Zeit, bis wir wieder weitermachen konnten. Auch wenn wir nicht ganz fertig wurden, machte diese Rallye einen riesengroßen Spaß! Es war nämlich eine tolle Sache, bei der man viel über Innsbruck erfahren konnte. Nach der Mittagspause sahen wir im Kino den Film „Sherlock Gnomes“. Dieser handelte von Gartenzwergen, die gerettet werden und das Abenteuer „Freundschaft“ bestehen mussten. In Mayrhofen angekommen, richteten wir in der Schule unser Nachtlager her, denn wir übernachteten dort. Wir führten eine abwechslungsreiche Leserallye durch. Um ca. 21.30 Uhr gingen wir in den Turnsaal, bewältigten einen schweißtreibenden Stationsbetrieb und spielten Völkerball. Die Mannschaft mit den Lehrern verlor. Ich würde einen solchen Tag sofort wieder machen. Es war einfach unglaublich cool!

Aussagen der Schüler nach dem etwas anderem Schultag:

toll!“

„Das war die beste Lesenacht meines Lebens!“

„Die Jungs schliefen in der Lernwerkstatt und die Mädchen in der Bibliothek. Wir Jungs machten uns aus Tischen und Stühlen eine Festung. In unserer Klasse verspeisten wir dann eine leckere Pizza, die uns die Mamas von Jakob, Laura und Bianca Aschenwald spendiert hatten. Ich möchte unbedingt noch so einen coolen Tag erleben.“

Carolin Stöckl, 1a

„Wir blieben dann noch bis halb vier munter, und erst dann waren wir müde und schliefen alle ein.“ Jakob Flörl, 1a

„Ich fand an diesem Tag alles

Leon Tomic, 1a

Marina Stöckl, 1a, NMS Mayrhofen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Gregor Rainer, 1a

„Zur Krönung des Tages schliefen wir dann in der Schule für eine Lese-Sport-Film-Nacht. Die Leserallye in der Schule war vielleicht nicht so toll wie die in Innsbruck. Im Großen und Ganzen hat sie mir aber gut gefallen. Aber am besten war die Pause in Innsbruck, weil da gingen fast alle zu McDonald’s. Der Tag war krass.“ Tobias Singer, 1a


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

23

NMS MAYRHOFEN – ANNO DAZUMAL

Grusellesenacht 1995 und 1999 Auch früher erfreuten sich Lesenächte in Schulen schon großer Beliebtheit

Wir trafen uns mit Herrn Bachlechner und Frau Saltuari beim hinteren Schuleingang. Dort bekamen wir alle eine Fackel und dann mussten wir in den Gruppenraum gehen. Die Lehrer schickten uns zu zweit durch einen langen Gang, der mit Kerzen beleuchtet war. Am Ende schrie dann Herr Bachlechner aus einer Ecke: „Stopp! Stehen bleiben!“ Er drückte uns einen Stempel

auf die Hand und schickte uns durch ein großes Spinnennetz. Wir hatten alle ganz komische Namen, Herr Bachlechner hieß beispielsweise „Spuki“, Sandra Huber „Salamander Jane“, Julia Schiestl „Mrs. Frankenstein“ und Melanie Rieder „Gespensti“. Das Problem war, dass wir von allen die Gruselnamen wissen mussten, weil wir ja nur diese Namen sagen durften. Es gab auch eine Leseecke für die ganz fanatischen Leser. Dann mussten wir unser weißes Leintuch gruselig bekritzeln. Herr Bachlechner erzählte uns immer Gespenstergeschichten und Frau Saltuari musste die Angsthasen beschützen. Um ca. 23.30 Uhr bekamen manche von uns eine Kerze, mit denen wir auf den Dachboden gingen. Kurz bevor wir die Türe aufmachten, fragte Frau Saltuari Herrn Bachlechner: „Was machen wir, wenn ihnen die Kerzen hinunterfallen?“ Der Lehrer sagte nur noch schnell:

„Die Kerzen festhalten!“ Wir waren alle gespannt, was jetzt wohl sein wird. Herr Bachlechner kletterte die Leiter hoch und schrie ganz laut: „Hallo! Ist da jemand?“ Auf einmal hüpfte aus einer Ecke ein Vampir hervor. Julia, Sandra, Melanie, Stefanie Fleck, Stefanie Geisler, Christoph Pramstraller und noch ein paar Angsthasen sind wieder rausgesprungen. Aber die Lehrer beruhigten uns schnell wieder. Wir gingen auch wieder rein und hörten uns an, was der Vampir mit uns redete. Er berichtete, dass er Blut zum Leben brauchte. Wir waren total froh, dass wir wieder vom Dachboden draußen waren. Um 24.00 Uhr zogen wir uns alle die Leintücher über den Kopf und gingen zur Kirche einen Gespenstertanz tanzen. Nachher durften wir noch bis 2.30 Uhr einen Gruselfilm schauen. Manche Mädchen und Buben sind aber schon früher schlafen gegangen. Aber vor-

her verrieten uns die Lehrer, wer das Gespenst war: Es war natürlich Herr Valentin und Frau Schneidinger war seine Frau!! Sein Getränk war nur Johannisbeersaft. Wir lachten zuerst mal alle darüber, weil wir uns vorher vor lauter Angst in die Hosen gemacht hatten. Am nächsten Tag bekamen wir alle noch ein Bild von uns als Gespenster. Wir gingen alle zusammen in die Küche rüber und konnten etwas frühstücken. Anschließend hatten wir Schule, aber wir waren so müde, dass die meisten nach Hause gehen durften. Von der 1a Klasse war Melanie die Einzige, die in der Schule geblieben ist. Die Lesenacht war der totale Hammer, überhaupt mit den tollen Lehrern, die das mit uns gemacht hatten. Es hat allen total gut gefallen. Wir würden das sofort nochmal machen. Melanie Rieder, Julia Schiestl 1995

Fotos: Lesenacht 1999

21 | 2018

Aufruf an die Hausbesitzer von Mayrhofen zur Beflaggung Anlässlich der Abhaltung des 25. Alpenregionstreffens der Schützen vom 26. bis 28. Mai 2018 in Mayrhofen und der zu diesem Anlass erscheinenden höchsten Vertreter aus Bundes- und Lan-

desebene wird höflich ersucht, eine Beflaggung der Häuser in Mayrhofen vorzunehmen. Beim Aufhängen der Fahnen möchte bitte darauf geachtet

werden, dass die rote Seite der Fahne auf der Innenseite bzw. die weiße Seite in Richtung Straße gerichtet ist. Wir alle freuen uns schon auf eine

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

feierliche Veranstaltung ! Vielen Dank MMag. Monika Wechselberger Bürgermeisterin


24

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

21 | 2018

NMS Mayrhofen unterwegs

Reise in die Landeshauptstadt Gleich in den frühen Morgenstunden des 16. Mai bestiegen 25 Schüler und die Lehrpersonen Michael Bachlechner und Christine Rovara den Bus in Mayrhofen und machten sich auf den Weg, um das Audioversum unsicher zu machen, wo die Hauptausstellung „Abenteur Hören“ und die Sonderaus-stellung „Geruchswelten“ auf dem Programm standen.

Anschließend wurde unter der Leitung des Medienzentrums eine „Innsbruck Rallye“ durchgeführt, ebenfalls stand ein gemeinsamer Kinobesuch auf dem Tagesplan. Zurück in Mayrhofen luden Michael Bachlechner und Andreas Wechselberger zur Sport-, Spaß- und Lese-Nacht in der Schule ein. Keiner weiß

so genau wie lange es dann dauerte (zumindest blieb mir diese Information bis Redaktionsschluss vorenthalten), bis auch der letzte aktive Schüler von Müdigkeit heimgesucht wurde, aber eines ist sicher, die Lehrpersonen haben den Kindern ihrer ersten Klasse einen unvergesslichen Tag beschert, welcher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

An dieser Stelle ein herzliches Danke an alle Lehrpersonen der 1a-Klasse der NMS Mayrhofen für die Organisation, die Durchführung und den reibungslosen Ablauf und nicht zuletzt ein Danke an Herrn Direktor Peter Lechner, welcher seinen Schülern und Lehrern dieses Abenteuer ermöglicht hat. MMA

Mayrhofen

Schwimmwoche des KG Mayrhofen Die Kinder unseres Kindergartens durften sich Mitte Mai auf die Schwimmwoche freuen. Eine Herausforderung für Kindergärtnerinnen und Schwimmlehrerinnen, zumal 105 Kinder an fünf Tagen der Woche im Schwimmbad waren, um das Schwimmen zu erlernen bzw. zu intensivieren.   Die Vorschüler durften am Donnerstag dann auch noch ein Schwimmabzeichen machen, das sie am Freitag stolz in den Händen hielten. Alle Kinder waren mit Begeisterung dabei und wir freuen uns

schon auf das nächste Jahr! Danke an das Erlebnisbad Mayrhofen, Valentin Johannes, für die freundliche Aufnahme, Wechselberger Moni mit ihren Schwimmlehrerinnen Gitti, Renate, Erika und Luisa für die Organisation und ihren Einsatz sowie allen Kindergärtnerinnen und Assistentinnen für die Mithilfe. Nur durch die Anwesenheit des gesamten Personales kann so eine Schwimmwoche mit so vielen Kindern von drei bis sechs Jahren durchgeführt werden.

Mayrhofen

Reihenhausanlage Hollenzen: Noch ein Reihenhaus zum Eigentumserwerb verfügbar! Die von der Firma „Wohnungseigentum“ derzeit gebauten Reihenhäuser in Hollenzen befinden sich bereits in der letzten Ausbaustufe und die offizielle Übergabe der 19 Häuser an die künftigen Mieter bzw. Eigentümer ist unter Anwesenheit von Landesrätin Dr. Beate Palfrader am 16. Oktober dieses Jahres geplant.

In Absprache mit der Geschäftsführung der Firma „Wohnungseigentum“ sowie Herrn Gemeindevorstand Hans Jörg Moigg als zuständigem Obmann im Gemeinderat ergeht die Information, dass ein Reihenhaus zum Eigentumserwerb wieder kurzfristig verfügbar geworden ist. Dieses Reihenhaus (RH 5)

weist eine Nutzfläche von ca. 110 m² sowie einen großzügigen Gartenanteil auf, ist voll unterkellert und in Holzbauweise errichtet. Nähere Auskünfte betreffend Finanzierung und Ausstattung erteilt Frau Alexandra Rainer von der Fa. „Wohnungseigentum“ unter Tel.Nr. 0512/5393

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Durchwahl 154. Die Gemeinde hat auch für dieses Haus das Vergaberecht, sodass allfällige Interessenten um Kontaktnahme mit Amtsleiter Dr. Stöckl (telefonisch unter 05285/64000-14 oder per E-Mail amtsleiter@mayrhofen. tirol.gv.at höflich ersucht werden! AL


21 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25

Mayrhofen

„Staudenkinder“ Proben in vollem Gange Am 23. Juni startet das neue Theaterstück „Staudenkinder“ aus der Feder von Martina Schwemberger, einer begnadeten Theaterakteurin und Drehbuchautorin aus Mayrhofen im Zillertal. Bereits 2008 führte Martina Schwemberger mit ihren Kollegen der Volksbühne Mayrhofen das Stück „Floitenschlagstaude“ in Ginzling auf, und aufgrund der immensen Nachfrage hat sich Martina, selbst fünffache Mutter und junggebliebene Oma, zehn Jahre später dazu entschieden, ein Folgestück zu schreiben: „Staudenkinder“. Als ich Martina daheim in ihrer Küche besucht habe, hat sie mir erzählt, dass sie das Leben der Floitenschlagstaude sehr fasziniert, bewegt und berührt hat, und es war ihr einfach wichtig, nicht nur die Staude als „Wilderin“, sondern vor allem als Kämpferin und Frau, die mehr, als man sich vorstellen kann, bewältigt und getragen hat, darzustellen. Auch in ihr neues Stück „Staudenkinder“ hat Martina wieder ihre ganze Kreativität, ihr Gefühl, ihr ganzes Herzblut

und vor allem ihre Seele hineingelegt, bis in ihre Träume hinein hat sie die Thematik begleitet, so sagte sie mir. Mit Freude dabei Die Akteure der Volksbühne Mayrhofen, zehn Kinder, vier aus Tux im Zillertal und sechs aus Mayrhofen, stehen bereits seit April gemeinsam auf der Bühne und bereiten sich auf die große Premiere vor. Regie führt wie bereits 2008 bei der Floitenschlagstaude Hans Lengauer, ein guter Freund von Martina Schwemberger. Mittlerweile sind es schon sieben absolvierte Proben, welche aufgrund des guten Wetters der letzten Wochen bereits am Waldfestplatz, dem Aufführungsort, abgehalten wurden. Gerne hätte Martina ihr Folgestück „Staudenkinder“ wieder in Ginzling gespielt, aber unser Waldfestplatz eignet sich halt perfekt aufgrund der Infrastruktur und allen wichtigen Dingen, die wir brauchen, wie Strom, sanitäre Anlagen und perfekter Überdachung. Was Martina besonders gefällt an der Theaterarbeit und was ihr immer wieder Energie

und Kraft gibt? Auf diese Frage hat sie mir eine klare Antwort gegeben: „Zu Beginn der Probenarbeiten sind alle Akteure etwas verhalten und noch in sich gekehrt, aber je öfter man probt, aufführt und gemeinsam spielt, desto offener werden alle Beteiligten. Und am Ende entsteht aus dieser Gruppe eine richtige Familie, einfach wunderbar und ein schönes Gefühl!“ Mich hat Martinas Erzählung sehr fasziniert und vor allem spüre ich, wie sehr Martina ihre Arbeit liebt und vor allem, wie viel Seele sie in ihr Tun legt.

Ich werde mir die Premiere des Stückes „Staudenkinder“ am 23. Juni bestimmt anschauen, wer aller-dings an diesem Termin keine Zeit hat, keine Panik, denn von Juli bis August wird das Stück noch weitere 14 Mal aufgeführt. Und eines ist sicher, wer Karten will, sollte sich schnell darum kümmern und bei der Raiffeisenbank, in Trafiken oder bei Ö-Ticket Karten reservieren lassen, um diese sicherlich einzigartige Aufführung nicht zu verpassen. MMA

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Wandergruppe II – Neue Information © Zillertal Tourismus GmbH, Andre Schönherr

Ziel: Von Vorderlanersbach auf das Penkenjoch Wann: Freitag, 01. Juni 2018 Treffpunkt: Bahnhof Mayrhofen um 08.30 Uhr – Bus Tux um 08.40 Uhr Ausgangspunkt der Wanderung: Bushaltestelle Vorderlanersbach um 09.05 Uhr Wegstrecke: Ab Vorderlanersbach über das ehemalige

Magnesitwerk zum Penkenjoch, Einkehr (??), Abstieg zur Bergstation der Mayrhofner Bergbahn (Penkenbahn) Gesamtgehzeit: ca. 3 Std. Ausrüstung: Bergschuhe und Stöcke Wir freuen uns Erika und Walter

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


26

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

21 | 2018

Mayrhofen

Mayrhofen

Schülerhort Mayrhofen

Highlights für große und kleine Sommersportler

Neue Preise für die Betreuung für das Schuljahr 2018/19

Nach einer kurzen Revisions- und Vorbereitungspause starten die Mayrhofner Bergbahnen nun in die Sommersaion Auch wenn die Gipfel noch schneebedeckt sind und am Berg noch nicht alles vollkommen ergrünt ist, geht der Bergbahn-Sommerbetrieb los: Die Penkenbahn ist ab dem 19. Mai wieder täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr in Betrieb, die Ahornbahn bringt ab 9. Juni alle Bergfreunde von 8.30 bis 17.00 Uhr auf den Genießerberg Ahorn.

Laut Bedarfserhebung werden im kommenden Schuljahr 55 Kinder den Schülerhort Mayrhofen besuchen. Der Gemeinderat hat am 11.4.2018 neue Preise für die Betreuung beschlossen. Die Pauschaltarife gelten ab dem Schuljahr 2018/19 und die Eltern können zwischen drei Varianten wählen:

1. Kosten während der Schulzeit

a) Kosten für die Betreuung bis maximal fünf Tage pro Woche bis längstens 17.30 Uhr € 90.- monatlich b) Kosten für die Betreuung bis maximal drei Tage pro Woche bis spätestens 17.30 Uhr oder bis maximal fünf Tage bis längstens 15.00 Uhr € 60.- monatlich c) Betreuung bis maximal fünf Tage pro Woche bis längstens 13.30 Uhr oder Betreuung für nur einen Tag pro Woche bis längstens 17.30 Uhr € 25.- monatlich Geschwisterrabatt, gilt für Tarif a und b: Ermäßigung ab dem 2. Kind minus € 10.- pro Monat, somit Kosten-Variante a) € 80.- pro Kind monatlich und Kosten-Variante b) € 50,pro Kind monatlich.

Das Entgelt für das Mittagessen beträgt pro Tag € 4.- und kommt nach tatsächlichem Aufwand hinzu. Die Anmeldungen sind verbindlich und nur schriftlich möglich. Besucht ein Kind trotz erfolgter Anmeldung den Hort mindestens vier Wochen nicht, verliert es nach acht Wochen des Nichterscheinens den Hortplatz.

2. Kosten während der Ferien

Für jeden etwas dabei Neben Funballz und den Bergrollern gibt es am Actionberg Penken ab Juni zudem die Möglichkeit, auf einem der speziell gefertigten E-Trials für Kinder, Jugendliche und Erwachsene den neuen E-Trial-Parcours zu bewältigen. Neu angelegt wurde der Motoripark, der für alle Altersklassen geeignet ist. Zwölf Stationen gilt es mit Geschick und viel Balancegefühl zu überwinden, wobei ebenso die Koordinationsfähigkeit unter Beweis gestellt wer-

den kann. Außerdem neu ist der Bergspielplatz, mit Klettertürmen, Rutschen, einem Wasserspielplatz uvm. Ab 9. Juni ist die Funsportstation täglich von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet, bis dahin mit eingeschränktem Angebot an den Wochenenden. Am Ahorn kann ab diesem Sommer im interaktiven Hörspielabenteuer gemeinsam mit dem neuen Maskottchen Albert Adler der Genießerrundweg Ahorn erkundet werden. Dazu gibt’s Spannung mit dem Krimi „Der Wilderer vom Ahorn“ und knifflige Rätsel. Die Locandy App kann ab Juni im App Store und Google Play Store kostenfrei heruntergeladen werden. Dort ist ebenfalls die kostenlose Mayrhofner Mountain App erhältlich, die jetzt auch im Sommer wissenswerte Informationen und hilfreiche Funktionen liefert.

Das Entgelt beträgt beim Besuch bis drei Tage € 30.- und beim Besuch bis fünf Tage € 50.- wöchentlich. Das Mittagessen wird nach tatsächlicher Konsumation hinzugerechnet. Für die Betreuung in den Ferien sind gesonderte Anmeldungen nötig. Diese werden rechtzeitig an alle Schüler vor den jeweiligen Ferien ausgeteilt. Die Ferienbetreuung kommt immer dann zustande, wenn mindestens fünf Kinder angemeldet werden. Alle weiteren Informationen zum Schülerhort finden Sie auf der Gemeindehomepage: https://mayrhofen.riskommunal.net/Schuelerhort_Mayrhofen_5 ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© Mayrhofner Bergbahnen


21 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

27

Mayrhofen

Arbeiten im Dienst der Öffentlichkeit Frühjahrskonzert der

BMK Hippach begeisterte

Abwechslungsreich und musikalisch vielfältig präsentierte sich die Bundesmusikkapelle Hippach am Mittwoch, 9 Mai, im Europahaus bei ihrem alljährlichen Frühjahrskonzert. Kapellmeister Helmut Brugger stellte das Konzert unter das Motto ,,Musik ist Trumpf“.

Mitarbeiter der Marktgemeinde mit Betreibern des Zillertaler Bauernmarktes

Wie umfangreich und bunt die Arbeiten in einer Gemeinde sind, zeigt das Aufgabengebiet: Verwaltung (Meldewesen, bautechnische Angelegenheiten, Forstarbeit...), Bildung und Kinderbetreuung (Kindergarten, Hort ...), Freizeit- und Sportmöglichkeiten (Kinderspielplätze, Freizeitpark, Volleyballplatz ...), Wohnen, Sicherheit, Gärtnertätigkeiten, Straßenreinigung, Säuberungen, Ausbesserungen (Gartenbänke) und vieles mehr. Von einer eintönigen Büro- oder Außenarbeit sind wir weit entfernt. Ich kenne kaum eine Firma, die so viele Aufgabengebiete abdecken muss wie eine Gemeinde. Darüber hinaus sind Gemeinden in unserer Größenordnung starke, aktive Arbeitgeber. Derzeit beschäftigen

wir in der Marktgemeinde Mayrhofen in Summe 63 Mitarbeiter. Im Budget vorgesehen wenden wir für unser Personal € 2.200.000,- auf. In diesem Zusammenhang danke ich allen meinen Mitarbeitern für den Einsatz und den Fleiß, heiße die neuen Kolleginnen (zwei Damen im Reinigungswesen) willkommen, wünsche einen guten Start und eine einwandfreie Aufnahme in das Team. Daneben darf ich diese Gelegenheit nutzen, um unserer Linda Wechselberger (Kasse) herzlich zur bestandenen Gemeindebeamtenprüfung II zu gratulieren. Unser Personal ist unsere wertvollste Ressource. Tolle Leistung!

Ohne diese Gönner der Musik wäre es sehr schwierig, Instrumente dieser Qualität erstehen zu können. Nochmals: Herzliches Vergelt`s Gott dafür!

Getreu dem Motto ,,Musik ist Trumpf ‘‘ hatte Kapellmeister Helmut Brugger im diesjährigen Programm viele Trümpfe und musikalische Hochgenüsse eingebaut. Einer davon war Philipp Klammer mit dem Klarinettensolo ,,Csardas von Monti“, wo er sein ganzes Talent unter Beweis stellte. Ebenfalls Talent bewiesen die Gesangsolisten Simon Fankhauser, der die musikalischen Herzen mit ,,Just a Gigolo‘‘ höher schlugen ließ, und Sabrina Platzgummer mit ,,A Night like this‘‘.

Des Weiteren wurden Daniela Kröll und Gerhard Meister für ihr Arrangement im Ausschuss mit dem grünen Verdienstzeichen geehrt. Thomas Wechselberger wurde mit dem silbernen Verdienstzeichen für 25 Jahre Mitgliedschaft und Hannes Sporer mit dem goldenen Verdienstzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Besonderen Dank sprachen die Hippacher den großzügigen Sponsoren aus: Die Raiffeisenbank Hippach und Umgebung, Albert Schiestl (Sunnalm) und Hans Hundsbichler (Metzgerwirt Laimach) spendierten ein Flügelhorn.

Danke auch an die vielen Besucher, die den Saal vollgefüllt haben und den kräftigen Applaus, der für jeden Musikanten und natürlich den Kapellmeister die schönste Entschädigung für die viele Probenarbeit ist.

Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

DANKE Vor zwölf Jahren hat Erwin Brunner die Mesnerdienste am Burgstallschrofen von den Bauern der Agrargemeinschaft Burgstall übernommen und führt diese verlässlich und verantwortungsbewusst aus.Wir wünschen ihm weiterhin bei der Ausübung der Mesnertätigkeit viel Freude. Für die Agrargemeinschaft Obmann Johann Kröll

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


28

GESUNDHEIT

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Hippach

Bezirksdelegiertentag Tiroler Kameradschaftsbund Am Sonntag, den 22. April, fand der Delegiertentag des Bezirksverbandes Schwaz in Hippach statt. Bei frühsommerlichem Kaiserwetter trafen sich die Ortsgruppen des Bezirkes Schwaz vor dem Haus der Gemeinden. Magnesium hilft rasch bei Muskelverspannungen Ob beim Radfahren oder Wandern in freier Natur oder auch beim Indoor-Fitnesstraining – manchmal melden sich unsere Muskeln gerne mit einem stechenden Schmerz zu Wort. Wenn das passiert, hilft der Griff zu MAGNESIUM – unverzichtbar für den menschlichen Organismus und unter anderem essenziell für die Regulierung der Muskelkontraktion. Magnesium kann allerdings von unserem Körper nicht selbst gebildet werden. Neben Tabletten und wasserlöslichen Magnesiumprodukten gibt es jetzt auch „MAGNESIUM VON AUSSEN“: Magnesium-Öl und Magnesium-Gel, angeboten zum Beispiel von der Firma Hübner­, können bei Muskelverspannungen auf die Haut aufgetragen werden und so schnell Abhilfe schaffen. Gewonnen aus den Tiefen des Zechsteinmeeres enthalten die Produkte naturreines Magnesiumchlorid, ein reines, unbelastetes und zertifiziertes Naturprodukt. Es eignet sich besonders zur Entspannung nach körperlicher Belastung und ist ideal zur Unterstützung tiefenwirksamer Massagen bei Muskelverspannungen. Nicht umsonst wird Magnesium oft als „der entscheidende Zündstoff“ des Organismus bezeichnet. MAGNESIUM: der optimale Parnter vor, während und nach dem Sport! www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

Bezirksobfrau Maira-Luise Reichholf, Ehrenpräsident Hermann Hotter, die geehrten Obmänner, Bgm. Gerhard Hundsbichler (v. l.)

Mit dem von der Musikkapelle Hippach unter Kapellmeister Brugger Helmut untermalten Marsch zum Gottesdienst in der Pfarrkirche begann die Veranstaltung. In seiner Predigt forderte Hochwürden Pfarrer Mag. Christoph Frischmann die Kameraden auf, es so wie Jesus im Evangelium vom „Guten Hirten“ gleichzutun und auf seine Begleiter und Mitmenschen zu achten. Nach dem Gottesdienst marschierten die Abordnungen zur Defilierung an den Ehrengästen vorbei zum Gasthof Post, wo die Tagung stattfand. Beim Delegiertentag konnte die Bezirksobfrau Maria-Luise Reichholf den Ehrenpräsidenten des TKB Hermann Hotter, der auch die Landesleitung vertrat, Bgm. Hundsbichler Gerhard, Vize-Bürgermeisterin Theresa Rauch und Bgm. Steiner Fritz begrüßen. Neuwahlen & Auszeichnungen Höhepunkte der Tagung waren die Neuwahlen des Vorstandes, wobei das altbewährte Team um Bezirksobfrau Maria Luise Reichholf nur bei dem wegen gesundheitlicher Probleme ausgeschiedenen Bezirkskas-

sier Schweiberer Hansjörg und auch seinem Stellvertreter geändert wurde. Der Wahlvorschlag wurde in den einzelnen Funktionen einstimmig angenommen. Weiterer Höhepunkt waren die Auszeichnungen der Obmänner der Ortsgruppe Fügen-Fügenberg, Zell am Ziller, Schwaz und Hippach für ihre Verdienste. So wurde jeweils dem Obmann der OG Fügen-Fügenberg, Raimund Emberger, und dem Obmann der OG Zell am Ziller, Paul Herunter, die Verdienstmedaille in Silber sowie den Obmännern der OG Schwaz, Michael Schwarzl, und der OG Hippach, Josef Schiestl, das goldene Verdienstkreuz durch Ehrenpräsident Hermann Hotter und Bgm. Hundsbichler verliehen. Gruß- und Dankesworte Bei den Grußworten sprach Bgm. Gerhard Hundsbichler für die drei Gemeinden Hippach, Schwendau und Ramsau den Dank für die Aktivitäten der Kameradschaften aus und gratulierte dem neugewählten Ausschuss. Ehrenpräsident Hotter über-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

brachte die Grüße der gesamten Landesleitung und gab zu bedenken, dass zwar über die Islamisierung geschimpft, aber durch die Kirchenaustritte der Katholizismus im Allgemeinen geschwächt wird. Er bedankte sich ebenfalls für die Sammlungen für das „Schwarze Kreuz“, ohne dessen Geld könnten nicht über 40.000 Kriegsgräber in Galizien gepflegt werden. Bezirksobfrau Maria Luise Reichholf bedankte sich bei den Gemeinden für die Kostenübernahme der Veranstaltung. Dank galt auch Ehrenpräsident Hotter, der dem Bezirk immer wieder mit Rat und Tat zur Seite steht, weiters dem alten und neugewählten Team und den einzelnen Ortsgruppen für ihre Aktivitäten. Mit dem Schlusswort: „Machen wir gemeinsam weiter, für uns, für unsere Vorfahren und Nachkommen, für eine gute, richtige Sache!“, beschloss die Bezirksobfrau die Versammlung und bat zum gemeinsamen Mittagsessen, bei dem das eine oder andere kameradschaftliche und freundschaftliche Gespräch geführt wurde.

21 | 2018


21 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Zell am Ziller

SCHWENDAU GRATULIERT Vizebürgermeisterin Theresia Rauch und Seniorenclubobmann-Stellvertreterin Monika Wanker durften gleich mehreren Schwendauer Geburtstagkindern die Glückwünsche der Gemeinde überbringen. Unsere älteste Schwendauerin, Frau Anna Gredler, Lindenstraße 19, feierte kürzlich ihren 96. Geburtstag.

Klassentreffen nach 60 Jahren! Nach 60 Jahren war die Wiedersehensfreude groß. Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 47-51 vom Gerlosberg trafen sich erstmals nach dieser langen Zeit im Freizeitpark-Restaurant von Zell am Ziller. Dort feierte man das Zusammenkommen, das erfreulicherweise sogar noch mit den damaligen Lehrern Frau Ruth

Bayer sowie Hugo Stöckl stattfinden konnte. So wurde bei bester Bewirtung an diesem Tag Vergangenes und Gegenwärtiges zusammen ausgetauscht. Am Ende der lustigen Stunden stand eines fest, das nächste Klassentreffen soll bald wieder sein und keine 60 Jahre mehr dauern. Scharnagl Rosa Schülerin vom Gerlosberg

Eder Siegfried, mittlerweile wohnhaft im Sozialzentrum „gepflegtes Wohnen“ in Mayrhofen, konnte am 14. Mai sein 94. Lebensjahr vollenden.

Antonia Gredler, Lindenstraße 42, feierte ebenfalls am 14. Mai, bei guter Gesundheit, die Vollendung ihres 94. Lebensjahres.

Elisabeth Wechselberger, Stockach 234, konnte am 17. Mai im Kreise ihrer Familie den 90. Geburtstag feiern.

Ernährungs- und Diätberatung Zell am Ziller Am Montag, den 28. Mai, findet im Sprechzimmer der Marktgemeinde Zell am Ziller von 8.00 bis 11.00 Uhr die nächste Ernährungs- und Diätberatung des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung statt. Zur Beratung wird eine Vertreterin des Arbeitskreises für Vorsorgemedizin in Tirol (kurz: Avomed) anwesend sein.

Auf diesem Wege wünschen wir den Jubilaren noch einmal alles Gute, Gesundheit und weiterhin Gottes Segen.

Eine telefonische Terminvereinbarung ist hierzu erforderlich und kann unter 05282/2222-20 (Frau Hauser) vorgenommen werden.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

29


30

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

21 | 2018

Zell am Ziller

Neuwahl im Sozial- und Gesundheitssprengel Zell am Ziller und Umgebung Am 17. Mai wurde Ursula Langesee von der Generalversammlung zur neuen Obfrau des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung gewählt, nachdem Obmann Anton Kreidl dieses Amt nach 31 Jahren niedergelegt hatte. Anton legte zusammen mit Franz Hörl und Roland Fankhauser die Grundsteine für die Gründung des Sozialsprengels.

In steter Aufbauarbeit ist der Verein zu einer wichtigen Institution für die Bevölkerung geworden. Seitens des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung sei OSR Anton Kreidl für sein großartiges Engagement und seinen Einsatz ganz herzlich gedankt. Wir wünschen ihm von Herzen alles Gute.

Acht musikbegeisterte „Buam“

ROHRBERG GRATULIERT

Stummer Spitzbuam

Schnieder Horst - 70 Schnieder Horst, 6280 Rohrberg 10, feierte seinen 70. Geburtstag. Die Gemeinde gratuliert dem Jubilar recht herzlich und wünscht ihm noch viele schöne Jahre im Kreise seiner Familie.

GERLOS GRATULIERT

85er in Gerlos Am 15. Mai konnte Herr Johann Hauser in bemerkenswerter körperlicher und geistiger Verfassung seinen 85. Geburtstag begehen. Im Rahmen der Feierlichkeiten überbrachten Pfarrer Schnaiter, Bgm. Haas und Vize-Bgm. Kammerlander dem rüstigen Jubilar die besten Wünsche von Pfarre und Gemeinde und stießen mit ihm auf das schöne Jubiläum an. Die Gemeinde Gerlos darf auf diesem Wege nochmals recht herzlich gratulieren und noch viele schöne und erfüllte Jahre wünschen.

Die Stummer Spitzbuam, kurz SSB, gibt es nun in dieser Formation seit knapp eineinhalb Jahren. Acht musikbegeisterte „Buam“ haben sich nicht gesucht und trotzdem gefunden. Die Idee dazu kam nämlich nach einer Musikprobe, wo beim gemütlichen Beisammensein die Frage aufkam: „Hoi Manda, sollma ned ah Tanzlmusig mochn?“. Es wurde keine Sekunde gezögert und der Grundstein für die SSB wurde gelegt. Die Stilrichtung der Gruppe beschränkt sich ausschließlich auf ein traditionelles volksmusikalisches Programm, das ab und zu durch rhythmische Einlagen etwas

Jubilar Hans mit Tochter Christine und den Gratulanten

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

„verjüngert“ und modernisiert wird. Doch wie kommt man auf diesen Namen? Da fünf Personen der Gruppe aus Stumm (der Rest aus Thaur, Schwaz und Kramsach) kommen und dort auch die Proben abgehalten werden, war klar, dass Stumm der Hauptsitz der Gruppe ist und somit auch im Namen vertreten sein sollte. Spitzbuam deshalb, weil keiner der Gruppe sonderlich auf den Mund gefallen ist und die „Buam“ unter dem Motto „Bleibt’s SPITZ“ durchstarten wollen. Termine der Stummer Spitzbuam gibt’s auf ihrer Facebookseite.


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Stumm

31

Kaltenbach

„Therme trifft Ski“

Erstkommunion in Stumm Am „Christi Himmelfahrtstag“ empfingen 26 Mädchen und Buben in der Pfarre Stumm die erste Hl. Kommunion. Nach dem Einzug der Erstkommunikanten und der Eltern mit der BMK Stumm in die herrlich geschmückte Pfarrkirche, fand der feierliche Gottesdienst statt. Mit großem Eifer gestalteten die Kinder mit Texten und Liedern die Hl. Messe mit. Das Thema „LEBENS-BROT“ wurde von Pfarrer Proßegger wunderbar erläutert: Das Brot soll spürbar werden im Herzen. Das Leben gestalten in einem guten Miteinander und Füreinander, sich gegenseitig helfen: z. B. in der Schule und zu Hause. Jesus immer wieder im Brot des Lebens empfangen. Jesus ist immer da,

er ist unser bester Freund! Bei der anschließenden Agape am Dorfplatz konnten die Erstkommunikannt/-Innen mit ihren Familien und vielen Pfarrangehörigen den Festvormittag noch gesellig ausklingen lassen. Die BMK Stumm trug ebenfalls zur musikalischen Unterhaltung bei. An dieser Stelle ein herzliches Vergelt`s Gott allen Beteiligten, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, dass dieser Feiertag gelungen ist und in schönster Erinnerung bleibt. Angelika Schellhorn PGR-Obfrau Stumm

© Angelika Schellhorn

21 | 2018

Bgm. Klaus Gasteiger, GR Stephanie Spergser, GV Jakob Riser, Vize-Bgm. Martin Luxner (v. l.)

„Ich kenne Jakob Riser schon lange. Deshalb hat es mich sehr gefreut, dass der nunmehrige Wahl-Burgenländer im Herbst 2017 in den Gemeinderat der bekannten Südburgenländer Thermengemeinde Bad Tatzmannsdorf gewählt wurde und nun als Tourismusreferent seiner Gemeinde mit uns ein tolles Projekt realisieren will", so der Kaltenbacher Bürgermeister Klaus Gasteiger euphorisch. „Wir streben keine kommunale Partnerschaft an! Wir wollen aber unter dem Arbeitstitel 'Therme trifft Ski' erreichen, dass unsere Gemeinden in wirtschaftlich touristischer Hinsicht verstärkt zusammen-

arbeiten. In einer globalisierten unruhigen Zeit finden wir es wichtig, dass verstärkt zielgerichtet zusammengearbeitet wird und solche Projekte umgesetzt werden“, erklärt Gemeindevorstand Jakob Riser. In beiden Gemeinderäten soll dieses Projekt nun bis längstens Sommer 2018 diskutiert werden, die Tourismusverbände werden beigezogen. Beide Kommunalpolitiker hoffen, dass diese Idee „Therme trifft Ski“ die Zustimmung in den Gemeinderäten und im Tourismus findet. Im Anschluss werden sie sich wieder treffen, die Möglichkeiten erörtern und vertiefen sowie in die Umsetzung gehen.

KALTENBACH GRATULIERT

DANKE Der Gehörlosen-Sportverein Tirol bedankt sich recht herzlich bei allen Sponsoren und Helfern des Deaf Berglauf Cup 2018.

Am 17. Mai feierte Herr Rudolf Als seinen 96. Geburtstag. Die Heimkehrer der Schützenkompanie Ried/Kaltenbach überbrachten die Glückwünsche. Die Gratulanten wünschten dem rüstigen Jubilar vor allem Gesundheit.

Sponsoring: Gemeinde Schwendau, Autohaus Luxner, TVB Mayrhofen, Kristallwelten Swarovski

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Rudolf Als, Sepp Margreiter, Sepp Hanser, Engelbert Klocker (v. l.)


32

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Kaltenbach

Gründungsversammlung der Seniorenbund-Ortsgruppe

KALTENBACH GRATULIERT Die Gemeinde Kaltenbach gratuliert dem ältesten männlichen Gemeindebürger Wir gratulieren dem ältesten Gemeindebürger Rudolf Als zu seinem 96. Geburtstag am 17. Mai. Gemeinsam mit Feuerwehr-KDTSTV Matthias Greiderer gratulierte Bgm. Klaus Gasteiger, beide überbrachten die besten Glückwünsche und kleine Präsente. Da Rudl Als Kriegsteilnehmer war, waren am Nachmittag ebenso unsere Heimkehrer beim Jubilar und verbrachten gemeinsam schöne Stunden!

Bgm. Hansjörg Jäger, GV Alexander Maier, Franz Margreiter, Christoph Schultes, Simon Wegscheider, Martina Flörl, Silvia Wimpissinger, GR Anton Stock, LAbg. Kathrin Kaltenhauser, Lois Leitinger, Franz-Josef Hörhager (v. l.)

Ein voller Erfolg war die erste Versammlung im Café HARmonie am 15. Mai in Kaltenbach. Über 50 Seniorinnen und Senioren waren anwesend. Die Begrüßung nahm Toni Stock vor, welcher dann auch einstimmig zum Obmann der neugegründeten Ortsgruppe gewählt wurde. Alois Leitinger, Bezirksobmann des Seniorenbundes Schwaz, leitete die Wahl und bedankte sich beim neuen Ausschuss für die Bereitschaft und den zukünftigen Einsatz. Bürgermeister Hansjörg Jäger von Ried überbrachte die Grüße und den Dank der Gemeinde und freut sich schon auf die gute, fruchtbare Zusammenarbeit. Als Ehrengast anwesend war auch LAbg. und VP-Bezirksob-

frau Kathrin Kaltenhauser, die den Einsatz des Seniorenbundes lobte und sichtlich erfreut über die Neugründung war. Als Ehrengäste begrüßen konnte Obmann Toni Stock auch GR Alexander Mair, Mitinitiator der Gründung, und JVP-Ortsobmann Franz Josef Hörhager. Beide signalisierten ebenfalls eine gute konstruktive Zusammenarbeit. LGF-Stv. Christoph Schultes überbrachte die Grüße und den Dank der Landesleitung und ging auf die Aktivitäten des Seniorenbundes ein. Die neugegründete Ortsgruppe hat bereits einiges in Planung. So geht es im Juni nach Innsbruck zum Flughafen und im Herbst auf Einladung von Christoph Schultes ins Fasnachtsmuseum nach Nassereith.

BRUCK AM ZILLER GRATULIERT

Niederkircher Rudolf - 80 Am 04. Mai konnte Herr Niederkircher Rudolf seinen 80. Geburtstag feiern. Natürlich ließen es sich auch Bgm. Alois Wurm und Bgm.-Stv. Roland Fankhauser nicht nehmen, dem Jubilar recht herzlich zu gratulieren und ihm weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen. Da Herr Niederkircher über viele Jahrzehnte bei der Bundesmusikkapelle Bruck am Ziller aktiv mitwirkte, rückte auch die Musikkapelle zu einem Ständchen aus.

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritaszentrum Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

v. l. Bgm.-Stv. Roland Fankhauser, Jubilar Niederkircher Rudolf, Bgm. Alois Wurm

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

21 | 2018


21 | 2018

SPORT

33

Viele Teilnehmer und Spitzenleistungen

Dorfmeisterschaft im LG-Schießen Die Dorfmeisterschaft im Luftgewehrschießen wurde von der Schützengilde Aschau im Zillertal heuer bereits zum 28. Male durchgeführt. Nicht weniger als 42 Mannschaften nahmen daran teil. Darunter waren erfreulicherweise ebenfalls acht Damenmannschaften. Dieses Jahr wurde außergewöhnlich gut geschossen (sowohl in der Qualifikation als auch beim Finale). Auch heuer wurde an fünf Tagen um den Sieg gekämpft. Von den vier Schützen pro Mannschaft kamen bei der Qualifikation um den Dorfmeister die drei besten in die Wertung. Jeder Teilnehmer hatte 20 Wertungsschüsse (Zehntelwertung) abzugeben. Außgezeichnete 620,5 Ringe erzielten dabei die drei besten Schützen der Mannschaft Dorfplage 2. Sie lag damit aber nur 0,3 Ringe vor den Zweitplatzierten, der Mannschaft Hoaße 80’a 1. Auf Platz drei (mit 619,6 Ringen) platzierte sich die Mannschaft vom Stammtisch Löwe. Die acht besten Mannschaften der Qualifikation schossen am letzten Tag ein Finale, bei dem es um den Titel „Dorfmeister im Luftgewehrschießen“ ging“. Dabei hatten drei Schützen jeder Mannschaft noch einmal zehn Schuss (jeweils auf Kommando) abzugeben hatten. Das Ergebnis der Qualifikation zählte nicht mehr, da alle Mannschaft wiederum bei Null begannen. Bei diesem Finale ging es dann sehr spannend zu und erst beim letzten Durchgang wurde entschieden, wer diesmal den Sieg holt. Diesen konnte letztlich die Mannschaft Stammtisch Löwe mit den Schützen Florian Taxacher, Florian Eberharter, Manfred Klausner und Günther Schiestl einheimsen. Auf den Plätzen landeten die Mann-schaften Dorfplage 2 und Hoaße 80’a 1. In der Wertung der Damenmannschaften konnte die Musikkapelle diesmal den ersten Platz holen. Ebenso den 3. Platz. Auf Platz zwei landete die Mannschaft Sektion Ro-

deln 4. Das beste Ergebnis bei den Frauen schoss Johanna Klocker von der Musikkapelle. Sie erzielte sehr gute 205,4 Ringe. Stefan Leo vom Team Erlach hatte in der Herrenklasse die Nase vorne. Es schoss sensa-tionelle 209,4 Ringe und war mit 105,7 Ringen zudem im Finale der beste Schütze. Einen Überraschungspreis, und zwar einen Konsumationsgutschein, konnte die Mannschaft auf Platz 28 in Empfang nehmen. Es war dies

eine Mannschaft des Veteranen- und Reservistenvereins. Im Rahmen der Dorfmeisterschaft wurde ebenso diesmal ein Tiefschussbewerb ausgetragen. Auch bei diesem Bewerb ging Stefan Leo mit einem Teiler von 5,00 als Sieger hervor. Er konnte damit einen net-ten Geldbetrag mit nach Hause nehmen. Aber gleichfalls die Nächstplatzierten konnten sich über eine Belohnung freuen. Oberschützenmeister Chris-

Die zahlreichen Zuschauer blicken gespannt auf die Anzeigetafel und fiebern mit den Schützen mit

Die Siegermannschaft der 28. DM im LG-Schießen mit Finalleiter Michael Höllwarth, Oberschützenmeister Christoph Kröll (1. und 2. von links) sowie Bgm.-Stv. Josef Arzbacher (rechts außen)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

toph Kröll nahm mit Bürgermeisterstellvertreter Josef Arzbach die Sieger-ehrung vor. Danach wurde wieder fest gefeiert und schon Pläne geschmiedet, wie man im nächsten Jahr zum Sieg kommen könnte. Die Schützengilde Aschau im Zillertal möchte sich auf diesem Weg noch einmal bei allen teilnehmenden Vereinen bzw. Mannschaften für die Teilnahme bedanken. Ein großer Dank geht außerdem an alle Teil-nehmer für die beispielhafte Disziplin und Fairness! Ergebnisse: 1. Stammtisch Löwe 310,2 Ringe im Finale und 619,6 Ringe im Vorkampf 2. Dorfplage 2 308,6 bzw. 620,5 Ringe 3. Hoaße 80’a 1 307,6 bzw. 620,2 Ringe 4. Feuerwehr 2 307,1 bzw. 613,3 Ringe 5. Pfeifenclub Smoking Pipes 306,8 bzw. 615,6 Ringe 6. Schützenkompanie 1 306,2 bzw. 617,7 Ringe 7. Team Erlach - Herren 305,9 bzw. 618,8 Ringe 8. Volksbühne 295,0 bzw. 612,0 Ringe

Stefan Leo – der Sieger in der Einzelwertung, der beste Schütze im Finale und zudem Sieger des Tiefschussbewerbes


34

SPORT

21 | 2018

SVg Mayrhofen

HFC FINKEN

„Endlich wieder ein Sieg!“

Kleinfeld-Fußballturnier

Coach von Mayrhofen nach dem Spiel gegen Zams Große Freude bei der SVg Mayrhofen – in der 25. Runde der Tirol Liga gab es am Pfingstsamstag wieder einen Dreier zu feiern. Mit einem 2:0 gegen Zams hat man nun vierzehn Punkte am Konto und es fehlen neun auf den rettenden Platz. Allerdings sind die Chancen, fünf Spiele vor dem Saisonende, die Klasse doch noch zu retten, für Mayrhofen extrem klein. Aber der Dreier konnte das Startsignal für ein starkes Finish sein. Die Zillertaler begannen ganz stark und erzielten bereits in der dritten Minute durch Martin Knauer, nach herrlichen Zuspiel von Ante Pinjuh, das 1:0. Anschließend folgten rollende Angriffe auf das Tor der Gäste: 17. Minute - Knauer spielte ideal auf Pinjuh, der jedoch vergab. Dann zog Michael Oblasser, Mayrhofens junger Innenverteidiger, über links unwiderstehlich durch und "stangelte" zu Pinjuh, doch diesmal klärte Zams bester Mann, Tormann Graber, mit unheimlichen Reflex auf der Linie. In dieser Phase hatten die Zamer, mit ei-

nem der wenigen Angriffe, aber Pech, denn Julian Platter traf aus seiner Sicht mit tollem Schuss in der 26. Minute nur die Latte. Dann das längst fällige 2:0 der Mayrhofener: In der 36. Minute traf Pinjuh nach Zuspiel von Patrick Eberharter. Jetzt drückten Eberharter und Co auf das 3:0, aber Kevin Geisler traf mit überlegtem Schuss nur den Innenpfosten. Knalleffekt in der 44. Minute: zuerst Elferalarm im Strafraum der Gäste, der ansonst sehr gut pfeifende Schiedsrichter Isgören ließ weiterspielen. Der gefoulte Knauer musste anschließend verletzt ausgetauscht werden. Im Gegenzug glatt Rot für Mayrhofens Georg Weissenbacher, der mit dem Zamer Schweisgut zusammenkrachte und des Feldes verwiesen wurde. Nach der Pause hatten zwar die Gäste optisch mehr vom Spiel, ohne jedoch eine zwingende Chance herauszuspielen. Am Ende blieb es beim 2:0-Sieg der Zillertaler. ,,Endlich wieder ein Sieg, der aber längst fällig war“, so Trainer Reinhard Hofer. Quelle: ligaportal.at

Turniersieger HC Hollenzen

„Schrepfer“ für die Musikkapelle

Am Pfingstsonntag veranstaltete der Hobby- und Freizeitclub FINKEN das 10. Finkenberger Kleinfeld-Fußballturnier. Insgesamt 7 Mannschaften nahmen daran teil und sorgten für einen sportlichen und unfallfreien Event auf dem Finkenberger Sportplatz. Der Auftakt erfolgte mit einem Nachwuchsmatch und den zahlreichen Zuschauern wurde ein unterhaltsamer Pfingstsonntag mit einem tollen Kinderprogramm und einer großen Tombola geboten. Mit dem Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ konnte sich der HC Hollenzen gegen sämtliche Finkenberger Vereine durchsetzen und als Turniersieger feiern lassen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Das Endergebnis: 1. HC Hollenzen 2. Landjugend 3. Skischule 4. Sportklub 5. Tennisclub 6. Freiw. Feuerwehr 7. Musikkapelle Der HFC FINKEN möchte auf diesem Wege allen Helfern und Sponsoren danken, ebenso für die zahlreichen Tombolaspenden. Besonderen Dank an den Fußballclub Sporer Finkenberg für die Unterstützung. Mannschaftsfotos vom Turnier und von der Preisverteilung sind unter www.finkenberg. tirol.gv.at zu finden.


KULTUR UND MUSIK

SPORT

Zillertaler Raiffeisen Tennis-Jugend-Cup 2018

35

Story der Woche

1. Turnier beim TC Ried/Kaltenbach NENA von 30. Mai bis 1. Juni 2018 Pop-Queen feiert Jubiläum

Das erste Turnier des Zillertaler Raiffeisen Tennis-Jugend-Cup 2018 findet von 30. Mai bis 1. Juni 2018 auf der Anlage des TC Ried/Kaltenbach statt. Beginn ist am Mittwoch, den 30. Mai, am Nachmittag ab 14.00 Uhr (auf die Schule wird natürlich Rücksicht genommen). Folgende Altersklassen werden wiederum gespielt: U10 (vergrößertes Kleinfeld), U12, U14 und U16 - jeweils

männlich und weiblich Anmeldungen für die Bewerbe sind bis Montag, den 28. Mai 2018 unter http://ttv-austria. liga.nu (ITN-Turniere) abzugeben. Nenngeld: € 10,-/Person (kleines Antrittsgeschenk für jeden Teilnehmer) Preise: Urkunden und Sachpreise

23. ALPENLÄNDISCHER VOLKSMUSIKWETTBEWERB Herma-Haselsteiner-Preis – jetzt anmelden! Der Alpenländische Volksmusikwettbewerb "Herma-Haselsteiner–Preis" ist der größte Wettbewerb dieser Art im Alpenraum. Alle zwei Jahre treffen sich junge Musikant/Innen und Sänger/-Innen aus vier Ländern – Österreich, Bayern, Südtirol und Ostschweiz in Innsbruck um ihr Können zu präsentieren. Der Wettbewerb findet heuer von 25.-28. Oktober im Congress Innsbruck statt.

© Michael-Schilling

21 | 2018

Höhepunkt ist sicherlich der Festabend mit der Verleihung des gutdotierten „Herma-Haselsteiner-Preis“. Die Bewerbungsphase dauert noch bis zum 20. Juli 2018. Nähere Infos zur Ausschreibung & Bewerbung und Programm, sowie zum Programm und Kartenvorverkauf erfahren Sie unter: www.tiroler-volksmusikverein.at

Mit 25 Millionen verkauften Tonträgern zählt Nena zu den erfolgreichsten deutschen Künstlern aller Zeiten. Jetzt feiert sie ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum. 1978 war sie Sängerin der Band „The Stripes“. Die erste Single war „Strangers“ aus dem Album „The Stripes“. Die LP war aber kein großer Erfolg. Danach zog Nena mit ihrem damaligen Lebensgefährten Rolf Brendel nach Berlin. Dort gründete sie mit Uwe Fahrenkorg-Petersen die nach ihr benannte Band „Nena“. Der Durchbruch gelang im Mai 1982 mit der Single „Nur geträumt“. Als zweite Single kam im Jänner 1983 der Titel „99 Luftballons“ auf dem Markt. Der Song wurde weltweit zum Megahit. Sie wurde zum Inbegriff der damals so populären „Neuen Deutsche Welle“. Ihre Solokarriere begann sie 1989 und brachte in den Neunzigern zahlreiche Alben heraus, darunter auch Kinderliederalben. 2002 erschien das

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Album mit ihren größten Hits in neuen Versionen und sie feierte ein grandioses Comeback. Nena veröffentliche 2003 mit Kim Wilde ein Remake ihres früheren Hits „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“. Der Song „Anyplace, Anywhere, Anytime“ stürmte die Hitparaden in ganz Europa. Nena ist ein Multitalent, spielte als Schauspielerin in diversen Filmen mit, war Jurorin der Sendung „The Voice of Germany“ und nahm an der Staffel von VOX „Sing meinen Song“ teil. Nena ist ein weltweites Phänomen. Mit ihren Liedern prägte sie Generationen von Musikfans. Jetzt kommt Nena mit der Tournee „Nichts Versäumt“ nach Österreich und auch nach Tirol. Am 16. Juni gibt Nena ihr Konzert in der Kuppelarena in Telfs. Ein Muss für alle Fans. Tickets gibt es bei Ö-Tickets oder beim Raiffeisen Club Tirol.


KULTUR INSERATEUND MUSIK

2101+02 | 2018

SteudlTenn Uderns

„Babylon“ Berührendes Figurentheater Ein einsamer Strand in Nordafrika. Ein nervöser Kapitän wartet ungeduldig auf seine letzten Passagiere, alles Flüchtlinge. Sie versuchen um jeden Preis, auf dem letzten Boot nach Babylon in das gelobte Land zu kommen. Einige erobern sich einen Platz an Bord. Andere bleiben zurück. Das Boot geht unter. Wer überlebt und wird gerettet? Wer nicht? Gott und sein Sohn und der Teufel ver-

© Wim Sitvast

12 36

suchen einzugreifen. Aber sie wissen nicht recht wie, denn: „Manchmal kann Gutes Böses herbeiführen und Böses Gutes“. Eine absurde Geschichte über den Menschen und sein makabres Schicksal. In leicht verständlichem Englisch. Mit dem seinem Stück „Babylon“ gastiert Figurentheaterlegende Neville Tranter am 29. und 30. Mai, jeweils 20.00 Uhr, im SteudlTenn Uderns.

BILD DER WOCHE

Blick auf „Keiler“ am Kleinschwendberg

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

VERMIETE VERKAUFE 3-ZIMMER-WOHNUNG EIGENTUMSWOHNUNG voll möbliert in sonniger zentraler Lage in Schwendau Tel: 0664 1596485

81m2 in ruhiger zentraler Lage in Mayrhofen

Einheimisches Paar sucht Bauplatz für Einfamilienhaus oder bestehende Hütte gewünscht: Hanglage zwischen Zell und Finkenberg

Tel. 0699 / 151 069 67

Angebote an Chiffre 03/2018-21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

In Vita Point Studio (Kosmetik+Ernährung) sucht POWER-DRINK-VERKOSTER UND VERSTÄRKUNG. Tel. 0664-4406262


21 | 2018 2018

KULTUR UND MUSIK

INSERATE

Nun ist bereits ein Jahr entschwunden, seit du von uns geschieden bist, aufs Neue blutet heut’ die Wunde, die nur durch Zeit zu heilen ist. So ruhe sanft und ohne Sorgen, wir müssen unseren Weg noch gehen, nach jeder Nacht folgt ein Morgen, bis wir dereinst uns wiedersehen.

STELLENAUSSCHREIBUNG

In liebevoller Erinnerung gedenken wir unserer

Veronika Wildauer geb. Palma “Lempertal Vroni”

beim 1. Jahresgottesdienst am Freitag, dem 1. Juni 2018, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Fügen. Allen, die daran teilnehmen oder im Stillen für sie beten, ein herzliches “Vergelt’s Gott”. Deine Familie

Beflügeln Sie Ihre

WOHNTRÄUME!

Jetzt tiefe Zinsen nutzen! Volksbank WohntraumKredite zu günstigsten Zinsen. Bauen, Kaufen oder Renovieren? Finanzieren Sie Ihren Wohntraum mit der Volksbank Tirol!

Daheim & Behütet

Eigenheim & Haushalt

Am Hof & Behütet Landwirtschaft

Im Betrieb & Behütet

Tel. 0800 / 82 www.wohn-ba81 23 nk.at

Maklerdienst

Die Wohnbau-Bank für Tirol.

Gewerbe

mit Polizzenservice Risikoanalyse & Deckungskonzept

SONNIGE 3-ZIMMER-WOHNUNG ca. 90 m² mit Terrasse in Hart längerfristig zu vermieten

Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 T 05282 3089 www.zillertalerversicherung.at Tel: 0650 2000763 Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 · T 05282 3089 · www.zillertalerversicherung.at

STING & SHAGGY

in der Arena di Verona

0 52 85/62 230

nur

€ 219,-

Am Marienbrunnen 348, Mayrhofen

p.P.

VERWALTUNGSBEDIENSTETEN FÜR DAS GEMEINDEAMT ZUR BESETZUNG.

Die Arbeitsstelle wird im Vollbeschäftigungsverhältnis eingegangen, das Arbeitsausmaß beträgt 40 Wochenstunden und richtet sich nach den Öffnungszeiten des Gemeindeamtes. Allgemeine Anstellungsvoraussetzungen: • Österr. Staatsbürgerschaft oder Staatsbürgerschaft eines EU-Staates mit entsprechend guten Deutschkenntnissen • Volle Handlungsfähigkeit und einwandfreier Leumund • Bei männlichen Bewerbern Nachweis des abgeleisteten Präsenz- oder Zivildienstes bzw. Bescheid über die Befreiung • Kontakt- und Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Freundlichkeit im Sinne eines öffentlichen Dienstleistungsbetriebes Der Aufgabenbereich umfasst Bürotätigkeiten im Bereich des Meldeamtes und des Zentralamtes, wobei von der Dienstnehmerin / dem Dienstnehmer Flexibilität zum bedarfsmäßigen Einsatz in verschiedenen Verwaltungsbereichen erwartet wird. Besondere Voraussetzung zur Erlangung dieser Stelle sind ausgezeichnete Computerkenntnisse, insbesondere in der Textverarbeitung sowie gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift. Auch gute Kenntnisse im technischen Bereich des Computerwesens sind erforderlich, zumal der Dienstnehmer / die Dienstnehmerin die Funktion des EDV-Beauftragten der Gemeindeverwaltung übernehmen soll. Idealer Weise verfügt die Bewerberin / der Bewerber über eine höhere Schulbildung, z. B. Handelsschule / Handelsakademie oder Ähnliches. Die Entlohnung richtet sich nach den Bestimmungen des Tiroler GemeindeVertragsbedienstetengesetzes (individuell errechneter Vorrückungsstichtag) und beträgt gemäß Entlohnungsschema I, Entlohnungsgruppe c mindestens monatlich EUR 2024,50 brutto. Bewerbungen können mit den üblichen Unterlagen, insbesondere Schulund Dienstzeugnissen, sowie handgeschriebenem Lebenslauf mit Foto unter Angabe der bisherigen Tätigkeiten, in einem Kuvert mit der Aufschrift „Stellenbewerbung Verwaltungsdienst“ entweder persönlich bei der Gemeindeamtsleitung abgegeben oder per E-Mail unter buergermeister@mayrhofen.tirol.gv.at bis spätestens Dienstag, 12. Juni 2018 - 17.00 Uhr eingebracht werden.

29.07.-30.07.2018 inkl. Komfortbus, Konzertkarten für STING & Special Guest SHAGGY in der Arena di Verona, Hotel San Marco City Resort**** 2 Tage 1x ÜF

In der Marktgemeinde Mayrhofen gelangt zum ehestmöglichen Eintritt und auf die vorläufige Dauer eines Jahres die Stelle einer / eines

© Universal Music Austria

MMag. Monika Wechselberger Bürgermeisterin

idealtours.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

37 13


14 38

INSERATE

2101+02 | 2018

Wir suchen ab sofort/auf Absprache

Für unser Café, Bar und Restaurant SUCHEN WIR KELLNERIN ODER SERVICEKRAFT. Ganzjahresstelle, Bezahlung über Kollektiv!

Rezeptionist/in

mit Fremdsprachenkenntnissen (Maturaniveau) · 5-Tage-Woche Entlohnung über Kollektiv

LESUNG MIT

HUBERT FLATTINGER

Humorvolle Erzählungen und Anekdoten Hubert Flattinger liest aus seinem Buch „Der größte Fisch entwischt“ (Limbus Verlag) und berichtet dabei von seinen Erlebnissen, die er in seiner langjährigen Funktion als Journalist (der Tiroler Tageszeitung) mit prominenten Personen erleben durfte. Die Palette reicht hierbei von Interviewsituationen mit der Fernsehlegende Hans Joachim Kulenkampff, der berühmten Pippi-Langstrumpf-Erfinderin Astrid Lindgren bis hin zum berühmten Hollywood-Star... Flattingers atmosphärische Anekdoten beinhalten dennoch aber auch durchaus besinnliche Momente.

25. Mai

20.00 Uhr

Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Alpenhotel Kramerwirt Mayrhofen · Tel. +43 5285 6700 hotel@kramerwirt.at

Tel. 0676 3862752

SUCHEN

Etablierte Zillertaler Musikgruppe

ab sofort verlässliche, flexible

SUCHE VERKÄUFER/IN

Angebote an Chiffre 01/2018-21

(m/w) für 15–20 Wochenstunden

Bezahlung lt. Kollektiv Überbezahlung möglich

SUCHEN BAUGRUND IN TUX

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

SUCHT GITARR-/BASSISTEN

mit 600 – 800 m²

Angebote an Chiffre 02/2018-21

CHIFFRE-ANZEIGEN sind anonym

Anfragen ausschließlich schriftlich an die Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen oder an anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

VERKAUFE HONDA CIVIC

5D 1, 4i Sport, Bj 2008, Top-Zustand, wenig km, 8-fach bereift. Tel. 0664 3846730

ORDINATIONSASSISTENTIN

ORDINATION Dr. Olga Shafe-Schimanek Hauptstraße 485 · 6290 Mayrhofen Tel. 05285 63189

BAUGRUNDVERKÄUFE BÖSDORNAU - HOCHSTEG

suchen wir ein ZIMMERMÄDCHEN

WWW.HIPPACH.BVOE.AT

Wir freuen uns über deinen Anruf. Familie Strasser Gaudergasse 17 · 6280 Zell/Ziller Tel. 0664 5579111

GEMEINDEAMT FINKENBERG Tel. 05285 – 62668 gemeinde@finkenberg.tirol.gv.at

Die Gemeinde Finkenberg bietet im Bereich Bösdornau im Ortsteil Hochsteg freie Baugrundstücke in der Größe zwischen ca. 450 m2 und 600 m2 zum Verkauf an. Die Bauplätze Nr. 1, 4 und 5 sind noch verfügbar (Parzellierungsplan unter www.finkenberg.tirol.gv.at abrufbar). Die Vergabe der Grundstücke erfolgt nach den Richtlinien des Tiroler Wohnbauförderungsgesetzes, der Kaufpreis beträgt 140,- je m2. Interessenten mit Wohnbedarf werden gebeten, für nähere Auskünfte zu den Vergabe- bzw. Vertragsmodalitäten mit dem Gemeindeamt Finkenberg Kontakt aufzunehmen. Wir suchen

Zur Verstärkung unseres Familienbetriebs

Bäckerei Eberharter Mayrhofen Tel. 05285 62238

REINIGUNGSKRAFT

m/w für Mayrhofen im Zillertal. 3-mal wöchentlich je 2 Stunden, geringfügig. Arbeitsbeginn ab 12.00 Uhr. Entlohnung nach KV Brutto EUR 8,68/Std. Auskunft Firma Elefantenstark Frau Kabusch Rosi Tel. 0676 9329605

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZAHNARZTASSISTENTIN für Ramsau im Zillertal gesucht. Gerne auch mit Erfahrung. DDr. Robert Altrichter Ärztehaus Ramsau Ramsau 160 · Tel 05282 4090


INSERATE

21 | 2018 2018

GemNova Sprachkurse im Zillertal ab JUNI Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Helga Steinberger Telefon: 05242/62409-802 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Bäcker/in. Vollzeit. Mayrhofen. Hilfestellung bei Wohnraumbeschaffung. 2470,00 EUR brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10132016 Pflegehelfer/in. Teilzeit. 25-30 Wochenstunden. Stumm Umgebung. 1961,30 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10467510 Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/-schwester. Voll- oder Teilzeit. 20-38 Wochenstunden. Stumm Umgebung. 2258,30 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10486015 Servicekraft in der BewohnerInnenbetreuung (m/w). Teilzeit. Ca. 20 Wochenstunden. Servicetätigkeiten (Verantwortlich für Wohnküche/Essbereich) etc. Zillertal. 1849,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10498361

zur Verstärkung unseres jungen Teams

suchen wir KÜCHENHILFE ab sofort

nur Tagesbetrieb Wochenende frei

Mayrhofen

Fügen

● Englisch für Anfänger ● Englisch für Fortgeschrittene ● Deutsch im Arbeitsleben

● Englisch für Anfänger ● Deutsch im Arbeitsleben

(Basiskurs1)

(Basiskurs1) ● Deutsch im Arbeitsleben (Basiskurs2) ● Russisch für Anfänger

● Deutsch im Arbeitsleben

(Basiskurs2)

● Deutsch C1/C2

Anmeldung und Information: GemNova Dienstleistungs GmbH Katalin Nagy . k.nagy@gemnova.at

Christine Brunner, Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse in der Franz-Josef-Straße Prok. Martin Mittempergher, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Maurach

Bezahlung nach Vereinbarung Bewerbung unter:

CIAO e piu Mayrhofen, Hauptstraße Tel. 0664 2361424 office@ciao-mayrhofen.at www.ciao-mayrhofen.at

ERÖFFNUNGS

Feier

Disponent/in. Vollzeit. Schlitters. 2030,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10498666

Das Digitale und das Menschliche im Blick

Werbegrafiker/in. Vollzeit. Fügen. 2200,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10503902

Als eine der erfolgreichsten Regionalbanken Tirols haben wir den Wandel stets im Blick. Mit einem wachen Auge auf den Finanzmarkt und dem Willen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Denn nur so sind wir auch im Wandel sicher.

Reinigungskraft (m./w.). Teilzeit 20-25 Wochenstunden. Fügen. 1918,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10505419 Eintrittskartenkassier/in. Voll- oder Teilzeit. 3er Schicht Vormittag/Nachmittag/Abend. Öffnungszeiten 10:00 bis 22:00 Uhr. Fügen. 1662,64 EUR brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10505315

Dorfstraße 4

6274 Aschau i.Z.

SA 26. Mai

www.sparkasse-schwaz.at

Segnung

Was zählt, sind die Menschen.

10.30 Uhr

Hupfburg Verkostung Gewinnspiel

VERKAUFE RENNRAD „CUBE“

Brindlinger Franz Josef Tel.: 0664 15 32 148

Gr. 56 Streamer, ca. 3000 km (Shimano „Ultegra“) um �350,Tel. 0650 7777 843

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Neuwertige Motorradbekleidung Damengröße 34/36 mit Lederanzug, Handschuhe, Nierengurt, Stiefel Gr. 38, Shoei-Helm. NP: 1298,- | VP: 890,Inkl. 2 Lederjacken + Ledergilet GRATIS Tel: 0664 3505483

39 15


16

INSERATE

01+02

Jeden Freitag 9–14 Uhr ZUSÄTZLICH FÜR DAS ALPENREGIONSTREFFEN:

Samstag 26. 5., 10–16 UHR und Sonntag 27. 5., 1 1–17 UHR Josef-Riedl-Platz

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 21 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 21 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 21 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 21 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded