__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

© BMK Mayrhofen

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 13. Mai 2018 · Nr. 19

ZILLERTALER MUTTERTAGSFEST

am 13. Mai in der ErlebnisSennerei Zillertal Seite 7

REDAKTIONSSCHLUSS

GAUDER FEST 2018

für die Ausgabe 21, am Freitag, 18. Mai, 16.00 Uhr

ein Rückblick Seite 22-25

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

19 | 2018

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird.

Der ORF zu Gast in Mayrhofen Die Imker

Schützenhauptmann Gerhard Biller und Bgm. Monika Wechselberger

Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

die Schürzenjäger

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Schürzenjäger Alfred und Lachgas Franz bei Guten Morgen Österreich ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Hubert Aschenwald

2


19 | 2018

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

Sa 12.5.

So 13.5.

3

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Dr. Günter Dr. med. dent. Lechner Alexander Gruber FÜGEN SCHWAZ Karl-Mauracher-W. 1 Münchner-Str. 15/7 05288 20616 05242 61060 10.00 bis 11.00 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Europa Apotheke RAMSAU i. Z. 05282 2189 Dorf Apotheke FÜGEN 05288 63818

Dr. med. dent. Dr. Günter Alexander Gruber Lechner SCHWAZ FÜGEN Karl-Mauracher-W. 1 Münchner-Str. 15/7 05288 20616 05242 61060 10.00 bis 11.00 09.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Europa Apotheke RAMSAU i. Z. 05282 2189 Dorf Apotheke FÜGEN 05288 63818

16.00 bis 18.00

10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Europa Apotheke in Ramsau von Sa., 12.5., bis Fr., 18.5., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialspengel Stumm 05283 2020

(Mo bis Fr)

Sozialspengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialspengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Dr. Christoph Streli URLAUB

von Fr., 11. Mai bis Fr., 25. Mai. Nächste Sprechstunde: Montag, 28. Mai. 6280 Zell am Ziller Gerlosstraße 5a 05282 3232

BILD DER WOCHE

Blick vom Penken auf den Grinberg

© Isolde Kainzner

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


4

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

19 | 2018

FREITAG, 11.05.

DIENSTAG, 15.05.

UDERNS Dorf- und Bauernmarkt am Dorfplatz, Beginn 8.00 Uhr

FINKENBERG „Naturjuwel Glocke“, Treffpunkt: 10.00 Uhr am Parkplatz gegenüber der Kirche, Dauer: 4 Stunden, davon 1,5 Stunden reine Gehzeit

FÜGEN Theater „Mein Ungeheuer“ von Felix Mitterer, SteudlTenn, 11. und 12.05.: 20.00 Uhr, 13.05.: 16.00 Uhr, Tickets: 0650 / 27 27 054 oder office@steudltenn.com

SAMSTAG, 12.05. FINKENBERG 3. Maibaumfestl mit Benefizlauf für “Zillertaler helfen Zillertalern“ in Persal beim Gratzerfeld am 10.00 Uhr HIPPACH Tennisclub Raiffeisen Hippach - Tiroler Meisterschaften 2018, vom 12.05.-08.07. UDERNS „Markttage beim Steudler“, SteudlTenn, 9.00 bis 12.00 Uhr BRUCK Muttertagskonzert, Mehrzwecksaal, Beginn 19.30 Uhr SCHLITTERS Handwerksmarkt mit 20 Ständen und Kräutergarten, am 12. und 13.05., jeweils ab 10.00 Uhr ASCHAU Frühjahrskonzert der BMK Aschau, Turnhalle VS, Beginn 20.15 Uhr

SONNTAG, 13.05. MAYRHOFEN „Das Zillertaler Muttertagsfest“, ErlebnisSennerei, ab 9.00 Uhr FÜGENBERG Muttertagsfrühschoppen, Gasthof Goglhof, Livemusik mit dem „Kreuzjoch Duo“, Beginn 11.00 Uhr SCHLITTERS Handwerksmarkt mit 20 Ständen und Kräutergarten, ab 10.00 Uhr

MONTAG, 14.05. MAYRHOFEN „Gemütliche Ortsrunde durch Mayrhofen“, Treffpunkt: Europahaus, einfache Wanderung, Dauer: ca. 3 Stunden, € 4,00 (für Gäste von Naturpark-Partnerbetrieben kostenlos), Einkehrmöglichkeiten in Mayrhofen

UDERNS Kabarett „Weiberg‘schichten und Weiberlieder“, mit Uli Brée und Markus Lindner, SteudlTenn, 20.00 Uhr

MITTWOCH, 16.05. HIPPACH „Kräutergachtl“, Treffpunkt: 10.00 Uhr beim Kräutergarten (Lindenstraße 18, 8 Gehminuten vom Bahnhof), Dauer: ca. 3 Stunden, Charakter: liebliches Schlendern durch den Kräutergarten HIPPACH „Vom Ziller bis zum Talbachwasserfall“, Treffunkt: 9.00 Uhr Bahnhof Hippach-Ramsau, Dauer: ca. 4 Stunden, davon 3 Stunden reine Gehzeit, Charakter: einfache Wanderung UDERNS Livehörspiel „Mazeltov, Adolf!“, SteudlTenn, 16., 17., 18.5., jeweils 20.00 Uhr

DONNERSTAG, 17.05. MAYRHOFEN „aufg`spielt & g´lacht“, heiter-musikalischer Abend der Sonderklasse, Europahaus, Beginn 20.30 Uhr TUX Wildkräuterspaziergang, Treffpunkt: 10.00 Uhr an der Bushaltestelle Hintertuxer Gletscherbahn, Dauer: 4,5 Stunden, davon 2 Stunden reine Gehzeit

VORSCHAU MAYRHOFEN, Sonntag 20.05. und Montag 21.05., Das Pfingstfest der Volksmusik, ErlebnisSennerei, musikalische Unterhaltung ab 11.00 Uhr, Eintritt frei, Tischreservierung erbeten: erlebnis@sennerei-zillertal.at FINKENBERG, Sonntag 20.05., 10. Finkenberger Kleinfeld-Fußballturnier – auf dem Finkenberger Fußballplatz, ab 10.00 Uhr

HIPPACH, Sonntag 20.05., Soccerparty, Dorfaue Laimach, Beginn 20.30 Uhr ZILLERGRUND, Montag 21.05., „Zillachtol G`song“, Bärenbad Alm, Beginn 12.00 Uhr

TÄGLICH

FÜGEN Heimatmuseum in der Widumspfiste, Montag, Mittwoch und Freitag; Öffnungszeiten: Mo. 18.00-21.00 Uhr, Mi. 9.00-12.00 Uhr, Fr. 16.00-19.00 Uhr, Führungen ab 6 Personen auf telefonische Anfrage unter Tel. 0650 / 24 48 028

MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 - 17.00

FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo.Fr. 8.00-18.00 Uhr, Sa. 8.00-14.00 Uhr, Führungen Mo.-Fr. um 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung

MAYRHOFEN Ausstellung des Österr. Alpenvereins - bis 1. Juni im Europahaus

BMK ASCHAU Frühjahrskonzert

FINKENBERG Edelsteine aus den Zillertaler Alpen - Ausstellung im Mineralien- und Bergkristallmuseum, Infos - Telefon: 05285 / 63691 GINZLING Naturparkhaus - Ausstellung wird auf vorherige telefonische Anfrage geöffnet, Tel. 05286 / 52181 HINTERTUX Führung durch den Natur Eis Palast, mit Bootsfahrt, Infos unter Tel. 0676 / 3070 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Montag ab 20.30 MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt Josef-Riedl-Platz, jeden Freitag von 09.00 – 14.00 Uhr SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren, Augasse 2, Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn und Pflegeheim Zell, von 15.00 bis 17.00 Uhr ASCHAU Schnapsbrennerei „Wildauer´s Zillertaler Edelbrände“, Besichtigung und Verkostung jeden Donnerstag von 14.00-17.00 Uhr ASCHAU Handweberei Waldner, Montag bis Freitag 09.00-12.00 u. 14.00-18.00 Uhr, Sa. 08.00-12.00 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt - Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wir möchten euch recht herzlich zum Frühjahrskonzert am 12. Mai (Beginn 20.15 Uhr) in die Turnhalle der VS Aschau einladen. Unser Kapellmeister, Josef Gabriel, hat ein sehr abwechslungsreiches Konzertprogramm unter dem Motto JUNG UND ALT zusammengestellt. Wir freuen uns über euren Besuch und wünschen euch einen schönen Konzertabend!

Sänger- und Musikantentreffen MILS – Hotel Reschenhof mit Beginn um 20.00 Uhr. Mit dabei: die Fidelen Milser, Jakob Bergmann und seine Musikanten, Kreuz-Joch-Duo mit den Schuhplattlern „die Riffler Buam“ und G`sungen und G`spielt. Herzliche Einladung!

Tradition pur - Geschmack pur - Freude pur! Mit unseren charmanten, erfahrenen Kråpfenbåcharinnen macht die traditionelle Zubereitung gleich doppelt Spaß und der nächsten Krapfenmahlzeit zu Hause steht nichts mehr im Wege! Kostenbeitrag (Kochevent/Geräteschulung inkl. Essen u. Getränke): € 55,Wann? Dienstag, 22. Mai - Beginn 18.00 Uhr Wo? KNAUER KOCHwerkstatt die 1. Aktivküche im Zillertal!


19 | 2018

UNTERHALTUNG

AKTUELL IM ZILLERTAL

Bruck am Ziller, am 12. Mai

Kino Mayrhofen

41. Muttertagskonzert Die Bundesmusikkapelle Bruck am Ziller veranstaltet am 12. Mai wieder ihr traditionelles Muttertagskonzert.

KINO-PROGRAMM

tung von Theresa Schapfl. Es werden sowohl traditionelle als auch moderne Stücke zum

Besten gegeben. Die BMK Bruck freut sich über einen regen Konzertbesuch.

Bereits um 19.00 Uhr findet die musikalische Eröffnung durch die Tanzlmusig der BMK Bruck am Ziller statt. Anschließend folgt eine Aufführung der Volksschule Bruck am Ziller. Um 20.00 Uhr beginnt das Muttertagskonzert der BMK Bruck, unter der Lei-

DER SEX PAKT ab 14 J. Fr. 11.05.2018 20.30 Uhr Sa. 12.05.2018 20.30 Uhr So. 13.05.2018 20.30 Uhr Di. 15.05.2018 20.30 Uhr Do. 17.05.2018 20.30 Uhr JIM KNOPF & LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER ab 6 J. Sa. 12.05.2018 15.00 Uhr So. 13.05.2018 15.00 Uhr READY PLAYER ONE (3D) ab 12 J. Sa. 12.05.2018 17.00 Uhr Mo. 14.05.2018 20.30 Uhr MIDNIGHT SUN jugendfrei So. 13.05.2018 17.00 Uhr Mi. 16.05.2018 20.30 Uhr

Mayrhofen, am 27. Mai

Alpenregion der Schützen mehr als eine Völkerverständigung unter Nachbarn

Änderungen vorbehalten

Das Alpenregionstreffen in Mayrhofen am 27. Mai steht kurz vor der Tür.

breiten Bevölkerung, die aktiv eingebunden wird. Tracht und Brauchtum verbinden und schaffen Zusammenhalt in den Regionen. Wir sehen in der Tracht die historische und traditionelle Kleidung der Tiroler Landesidentität. Wir stehen dafür ein, dass Traditionen und Brauchtum in Tirol mit Sorgfalt, gewissenhaftem Engagement und behutsam gepflegt und bewahrt werden. Schützen sind eine „Wertegemeinschaft“! Wir danken der Schützenkompanie Mayrhofen für alles bisher Geleistete.Gratulation für die bisherige hervorragende Vorbereitung. Jetzt geht es an die Umsetzung und alle freuen sich auf ein schönes Fest. Es wird uns Teilnehmern und den Zuschauern „unter die Haut gehen“.

TV-PROGRAMM

Das Regiment Zillertal wird in der maximalen möglichen Stärke marschieren und „Mayrhofen wird beben“.

Auf euren Besuch freuen sich die jungen Musikantinnen und Musikanten!

Es wird das größte Schützenfest der Alpenregion mit bereits über 10.500 gemeldeten Teilnehmern sein. Eine noch nie dagewesene Anzahl. Ein Jahrhundertereignis für das Zillertal und auch für das Zillertaler Schützenregiment. Nach Niederdorf in Südtirol im Jahre 2014 war 2016 der malerische Ort Waakirchen im oberbayerischen Landkreis Miesbach Austragungsort, und heuer wird es eben Mayrhofen im Zillertal sein. Am 13. April 1975 haben sich in der Dogana des Kongress in Innsbruck Vereinigungen bzw. Bünde gleicher Zielsetzungen und Anschauungen, wie der Bund der Bayerischen Gebirgsschützen, der Südtiroler Schützenbund und der Bund der Tiroler Schützenkompani-

en, versammelt. Unter der Patronanz der jeweiligen Landesväter Dr. h.c. Alfons Goppel (Freistaat Bayern), Dr. Silvius Magnago (Südtirol) und Eduard Wallnöfer (Bundesland Tirol) sowie des Innsbrucker Bischofs Dr. Paulus Rusch wollte man sich zur Alpenregion der Schützen zusammenschließen. Damit haben sich kameradschaftliche Banden über politische Grenzen hinweg gefestigt - in einer Zeit, in der vom europäischen Geist noch kaum die Rede war. Wir Schützen sehen uns mit der Festkultur als Förderer der Gemeinschaft. Unsere Schützenfeste sind wesentlicher Bestandteil unserer Volkskultur und unseres gelebten Brauchtums in Tirol. Die Schützenfeste sehen wir als wichtiges Zusammentreffen von Gleichgesinnten unseres Verbandes. Außerdem öffnen wir uns einer

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

GUTE UNTERHALTUNG!

Zillertal TV

Zillertal Aktuell 11.05. -17.05.2018 Moarhofa Mocht" " Wochenmagazin 11.05. - 17.05.2018 Oldtimer Days in Hintertux GUTE UNTERHALTUNG!

Muttertagskonzert der Jugendkapelle "Next Generation" am So., 13.5., 15.00 Uhr, Musikpavillon Kaltenbach (bei jeder Witterung - überdachter Festplatz) Eintritt: freiwillige Spenden Kaffee, Kuchen und kühle Getränke

5


6

GLAUBENSNACHRICHTEN

19 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH

GOTTESDIENSTORDNUNG 11.-20.5.2018

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 12.-17.05.2018

19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse und Gedenkmessse für Walburga Kaserer f. Walburga Kaserer/f. Liesl Geisler, Stuaner/f. Edith Seitz/f. Gretl u. Hansal Eberharter, Larcher/f. Antonia u. Maria Rauch/f. Liesl Oblasser/f. Hansl u. Alfred Lottersberger/f. Monique Steger

Samstag, 12.05. Ried - Maiandacht

Samstag, 12.05. 11.30 Uhr Taufe von Lilli Marie Krenmayr 19.30 Uhr Vorabendmesse – Gestg. Fam. Hanser Fkbg. f. Hansl, Antonia u. Friedl Wechselberger/f. Rosa Geisler/f. Maria Kröll, Kramer u. Maria Wechselberger, Scheuling/f. Stanis Pfister/f. Marianne Niedrist/f. Franz u. Rosa Rauch u. Reinhard Geisler/f. Rudolf u. Rosa Thaler u. verst.d. Fam Sonntag, 13.05., 7. So. d. Osterzeit Muttertag 10.00 Uhr festlicher Gottesdienst 14.00 Uhr Taufe von Louis Henri Pfister 19.30 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche Montag, 14.05. 17.00 Uhr Seelenrosenkranz 17.30 Uhr Auferstehungsgottesdienst für Frau Christa Wörndle Dienstag, 15.05. 10.30 Uhr Messe i. Sozialzentrum

19.30 Uhr Maiandacht in Hollenzen Mittwoch, 16.05. 7.00 Uhr Frühmesse f. Franz Eberharter 19.30 Uhr Maiandacht in Dorf Haus beim Bildstöckl mit dem Männergesangsverein Freitag, 18.05. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Fam. Sporer u. Dreml/f. Franz Eberharter/f. Alois Neuner/f. Wilfried Rieser/f. Hermann Kröll/f. Johann u. Anna Bliem u. Eltern Holaus Samstag, 19.05. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Erich Eberharter/f. Rosa u. Franz Heim/f. verst. Eltern u. Ang./f. Gretl, Josef u. Heinz Wegscheider/f. Maria u. Michael Hotter/f. Vitkoria Eberharter u. verst. der Fam./Toni Konold/f. Konrad Kröll Sonntag, 20.05. - Pfingstsonntag Hochfest der Herabkunft d. Hl. Geistes 10.00 Uhr Hochamt f. Marianne u. Hans Haaser 19.30 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche Montag, 21.05. - Pfingstmontag 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 19.30 Uhr feierliche Maiandacht mit dem Kirchenchor

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden 1., 3. und 5. Sonntag im Monat jeweils um 9.30 Uhr im Europahaus-Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at. Wir laden herzlich ein zum Gottesdienst, am Sonntag , 13.05.2018 um 10.00 Uhr in der Ev. Erlöserkirche in Jenbach.

Sonntag, 13.05., 7. Sonntag der Osterzeit – Muttertag Caritas-Frühjahrs-Kirchensammlung 8.30 Uhr Hl. Messe z. Ehren d. Muttergottes VG f. Aloisia u Hedwig Kainer u. Christian Kastner/Honis, Anna u. Marianna Mair u. Franz u. Elisabeth Hörhager (Stummerberg)/Richard Kröll u. Brüder u. Georg Kröll/Maria Schuster/Elisabeth Dellacher/Vera Rauch u. verst. Angehörige 19.30 Uhr Familienmesse u. Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde VG f. Franz-Josef Kropf/Anni u. Andreas Wildauer u. Hannes Spergser/Hilda Mair/Toni Empl, Elisabeth Pircher u. Vroni Empl/Theresia u. Andreas Mair/Hildegard u. Josef Mair/Waltraud u. Elisabeth Eberharter (Stoaner)/Helene Kainzner/Michael, Elisabeth u. Christoph Geisler u. verst. Angehörige/Josefa u. Josef Pircher u. Anita Geschwandtner/ Walter Rauch, Wolfgang, Franz u. Margarethe Leimgruber u. z. Ehren

d. Mutter Gottes/Maria u. Raimund Rauch/Josef Pircher, Franz u. Nanne Klocker, Max Egger (Tux), Rosina Wechselberger/Franz Platzer/Anna Kerschhaggl u. Franz Pendl/Anna u. Johann Brugger jun. u. sen., Maria Luxner (Gestaltung: Jungschar im Seelsorgeraum) Rosenkranzandachten im Mai Pfarrkirche Ried: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag um 19.30 Uhr Marienkapelle Kaltenbach: Montag, Dienstag, Mittwoch um 19.30 Uhr Das ewige Licht brennt von 13.5. –19.5. in Ried f. Hannes Schösser u. Emilie Schöser/Elisabeth Dellacher/ Anita Gschwandtner/Honis, Anna u. Marianna Mair u. Franz u. Elisabeth Hörhager (Stummerberg)/Hildegard u. Josef Mair/Franz-Josef Kropf in Kaltenbach f. Richard Kröll u. Brüder u. Georg Kröll/Franz Platzer Donnerstag, 17.05. 14.00 Uhr Seniorennachmittag zum Muttertag im Pfarrheim in Ried 18.00 Uhr Ried – Hl. Messe zum Abschluss der Firmvorbereitung/ zugleich Eltern- u. Patenabend!

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 12.-17.05.2018 Samstag, 12.05. 18.30 Uhr Hl. Messe f. Priester u. Odensberufe VG f. Johann Laimböck/Herbert Soier, Anna u. Josefa Mair/Hedwig, Maria u. Josef Haun/Katharina Buttenhauser, Ernst Buttenhauser u. verst. Angehörige/Max Ebster/Hans u. Andrea Giehl u. verst. Angehörige/Hilda u. Alois Seiringer Das ewige Licht brennt von 13. – 19.05. f. Bianca Rieder/Christina u. Alois Hauser/Relli, Franz u. Anne-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

marie Rainer u. verst. Angehörige/ Karina Ortner u. verst. Angehörige Sonntag, 13.05., 7. So. nach Ostern – Muttertag Caritas-Frühjahrs-Kirchensammlung 10.00 Uhr Familienmesse mit Kindersegnung und Muttertagsfeier VG f. Verstorbene d. Fam. Kinigadner u. Mair/Otto Haun/ Adolf u. Theresia Hell/Annemarie Strobl/Relli, Franz u. Annemarie Rainer u. verst. Angehörige ...


19 | 2018 RTALER GEMEINDEGESCHEHEN AKTUELL IM ZILLERTAL

MONDKALENDER

13. Mai, in der ErlebnisSennerei Zillertal

Zillertaler Muttertagsfest

vollem Ambiente und bei musikalischer Umrahmung durch die Festtagsmusik (ab 11.00 Uhr) heißt es wieder „Mama, i mog di!“. Auch für die Unterhaltung der kleinen Festbesucher ist gesorgt: mit Mal-, Spiel- & Bastelspaß. Feiern Sie mit uns das Fest zu Ehren unserer Mütter und erleben Sie einen genussvollen Muttertag in der ErlebnisSennerei Zillertal. In stimmungs-

Ganz im Sinne unseres „Kreislaufs hochwertiger LEBENsmittel“ verwöhnt Sie das Team der Sennereiküche – mit dem Fokus auf regionale Zutaten und, natürlich,

mit den hauseigenen Erzeugnissen von SchauSennerei & SchauBauernhof. Es erwarten Sie Festtagsschmankerl mit Marchfeld-Spargel, Kreationen von der Stilluper Forelle, Spezialitäten vom BIO-Kitz, Süßes aus Heumilch und vieles mehr. Tischreservierung erforderlich: Tel. 05285 62713 oder erlebnis@sennerei-zillertal.at PR

GLAUBENSNACHRICHTEN ... (Gestaltung: Kindergarten Uderns)

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM - HART

Dienstag, 15.05. 14.00 Uhr Muttertagsfeier der Senioren im Pfarrsaal 18.30 Uhr Hl Messe – Wetteramt und Bittgang zur Plunggenkapelle

GOTTESDIENSTORDNUNG STUMM-HART, 12.-13.05.

Donnerstag, 17.05. 18.30 Uhr Rosenkranz Maiandachten in der Pfarrkirche: Sonntags – 18.30 Uhr Maiandachten in der Annakapelle: Montags – 18.30 Uhr Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

Samstag, 12.05. - Hl. Pankratius Hart 14.00 Uhr Taufe Sophia Gassler 16.00 Uhr Trauung Karin u. Christian Eberharter Stumm 06.00 Uhr Hl. Messe – anschl. Bittgang in die März mit eucharistischem Segen Bachamt/f. alle armen Seelen 19.00 Uhr Rosenkranz/Beichte/19.30 Uhr Hl. Messe mit dem Neupriester Christian Hauser/anschl. besteht die Möglichkeit, den Einzelprinzsegen zu empfangen: "... durch die Auflegung meiner geweihten Hände und auf die Fürsprache …." Musik: Orchestermesse von Haydn f. Josef Thaurer/f. Johann und Leni Hollaus/f. Martin und Elise Kopp u. Verw./f. Ottilie und Amalia Huber z. Gbtg./f. Elisabeth Emberger Sonntag 13.05. - Muttertag Hart 08.30 Uhr Pfarrgottesdienst mit Sepp u. Barbara 19.30 Uhr Hl. Messe mit dem Harter Chor f. Berta Steiner St.A., Eltern, Geschw./f. Rosa Troppmair/f. Magda-

lena, Johann, Josef Widner, Priak/f. Hans und Maria Margreiter/f. Josef Widner z. Gbtg./f. Maria und Anton Höllwarth/f. Alois und Elisabeth Wechselberger/f. Maria Schwarzenauer/f. Maria Nail und Johann Luxner/f. Sophie und Josef Stock Stumm 10.00 Uhr Hl. Amt mit Orgel Hannes Apfolterer f. Elisabeth Obwegeser/f. Elisabeth Huber/f. Emma Wurm und Rosina Höllwarth Das Ewige Licht brennt v. 07.-13.05. in Hart für Josef Widner, in Stumm für Anna Holaus und Andreas Nocker Herzliche Einladung zu den Mai-Andachten im Marienmonat Mai: Stumm: Jeden Sonntag um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche (außer am 20. Mai/Pfingsten) Hart: Mittwoch, 16.05. 19.00 Uhr Mai-Andacht Helfenstein, Mittwoch 23.05. 19.00 Uhr Mai-Andacht Marienkapelle, Freitag, 25.05. 19.00 Uhr Mai-Andacht Haselbach, jeden Freitag 19.30 Uhr Mai-Andacht Emat

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11. bis 17. Mai:

Bis einschließlich Montag ist der Mond noch beim Abnehmen. Sie können die Tage nutzen, um loszulassen, zu entschlacken oder Arbeiten in Haus und Garten durchzuführen. Günstige Tage, um die Haare zu waschen, sind Freitag, Samstag und Sonntag. Eine Saft- oder Obstkur zeigt Samstag und Sonntag effiziente Wirkung, ebenso sind die beiden Tage für eine Gesichtspackung ideal, da diese gut einzieht und die Wirkstoffe von der Haut bestens aufgenommen werden. Samstag und Sonntag sind außerdem der perfekte Zeitpunkt für einen Obstbaumschnitt, und was Sie an diesen zwei Tagen einkochen, hält länger. Der Neumond am Dienstag steht für „Erneuerung“. Wer sich von alten Gewohnheiten oder Abhängigkeiten lösen möchte, sollte jetzt damit beginnen. Malerarbeiten gelingen heute - die Farbe hält lange, splittert nicht ab und hält Witterungseinflüssen länger stand. Impfungen und Zahnarztbesuche werden am Neumondtag nicht empfohlen, Notfälle sind natürlich eine Ausnahme. Mittwoch und Donnerstag befinden sich wieder im zunehmenden Mond, Nährstoffe werden vom Körper besonders wohlwollend aufgenommen, fürs Haarewaschen und -färben stehen „die Zeichen“ ebenfalls „auf grün“. Sie wollen Zimmeroder Balkonpflanzen ein- oder umsetzen? Dann erledigen Sie dies an diesen beiden Tagen, die Pflanzen wachsen gut an.

7


8

AKTUELL IM ZILLERTAL

19 | 2018

Arbeitschancen entdecken, Markt der Möglichkeiten

Arbeiten, wo andere auch arbeiten

Menschen mit Behinderungen tun sich am Arbeitsmarkt besonders schwer. Der Arbeitsverbund der Lebenshilfe im Zillertal setzt auf praxisnahe Arbeitsangebote und berufliche Perspektiven. Ende des Jahres eröffnet ein neuer Arbeitsstandort in Ramsau. Jetzt wurden die Beschäftigten nach ihrer Zufriedenheit und ihren Berufswünschen befragt.

Daniela Höllwarth - eine wahre Wäscheexpertin

„Ich arbeite in der Wäscherei in Ramsau und möchte dort auch in Zukunft arbeiten“, erzählt Franz Spitaler beim „Markt der Möglichkeiten“ im Gemeindesaal Ramsau. Dort konnten kürzlich 45 interessierte Beschäftigte mittels Ständen Einblicke in die Arbeitsfelder der Lebenshilfe erhalten und „erfahren“. Dabei wurden sie beobachtet und anschließend mittels eigens entwickeltem Fragebogen in Zusammenarbeit mit der Beratung der Lebenshilfe, Petra Steinlechner, befragt. „Wir wollen in Zukunft verstärkt mit Firmen im Zillertal zusammenarbeiten und Aufträge direkt in Betrieben vor Ort erledigen“, so Manuela Hochmuth vom Arbeitsverbund der Lebenshilfe, die ein klares Ziel verfolgt. „Menschen mit Behinderungen sollen dort arbeiten, wo andere auch arbeiten.“

der Menschen mit Behinderungen zu kennen und an ihren Fähigkeiten zu arbeiten, damit sich ihre Chancen am Arbeitsmarkt verbessern. Wie das gelingen kann, zeigt die Firma Zillertal Bier. Mehrmals pro Woche kommt ein drei- bis fünfköpfiges Team stundenweise in den Betrieb zur Etikettierung und Verpackung hochwertiger Biere. „Das ist ein cooler Job“, so Spitaler begeistert. Menschen

Franz Spitaler arbeitet auch bei Zillertal Bier

mit Behinderungen leisten wertvolle Arbeit in den Betrieben und erhalten dabei die Chance, neue Tätigkeiten sowie Kolleg/-innen kennenzulernen. Eine klassische win-win-Situation für alle Beteiligen. „Wir sind immer auf der Suche nach Firmen, die Menschen Türen öffnen wollen und Aufträge für uns haben“, so Hochmuth, die Firmen auch gleich Mut macht, sich bei Interesse

einfach im Arbeitsverbund der Lebenshilfe im Zillertal zu melden. Der Arbeitsverbund Zillertal setzt schon seit Jahren auf kleine Standorte und Spezialisierung, wie beispielsweise in Küche, Service, Holzverarbeitung, Grünanlagenpflege, Gemüseanbau, Industriearbeit oder Wäscherei und Bibliothek.

„Mit dem neuen Standort in Ramsau rücken wir noch näher zu den Menschen und Ein neuer Standort mit neuen Perspektiven entsteht Firmen“, beschreibt Lebenshilfe Geschäftsführer Georg Willeit den Auftrag der Lebenshilfe. „Wir wollen hinausgehen und dort tätig sein, wo Gemeinden, Firmen und Personen unsere Unterstützung brauchen, um den Platz, an dem wir leben, etwas besser zu machen.“ Zum Arbeitsverbund Zillertal gehören die Standorte in Schwendau (Bibliothek), Ramsau (Wäscherei, Werkstätte und Kantine) und der Bahnhof Uderns.

Dabei ist es natürlich wichtig, die Interessen und Neigungen ZILLERTALER HEIMATSTIMME


19 | 2018

2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

INSERATE

Europahaus Mayrhofen

Die neue Führungsriege stellt sich vor Montag, der 30. April, war ein zukunftsweisender Tag für die Europahaus GesbR, traf man sich doch zur Vertragsunterfertigung mit der neuen Geschäftsführerin Mag. Stefanie Thurner wie auch mit dem neuen Europahaus-Caterer Samuel Pinter. Das lange und selektive Auswahlverfahren zur Nachbesetzung der Europahaus-Geschäftsführung konnte letztlich Stefanie Thurner für sich entscheiden. Die 37-jährige Innsbruckerin studierte nach der Matura am Musikgymnasium in Innsbruck mehrere Semester am Tiroler Landeskonservatorium (IGP für Klavier und Querflöte) und absolvierte ein Betriebswirtschaftsstudium an der SOWI Innsbruck mit Auslandssemester an der London Metropolitan University.  Sie bringt mehrere Jahre Erfahrung im MICE-Bereich mit. Berufliche Stationen waren u.a. Alpin Convention, ISA Int. Sponsoring Agency in Buchs (CH) sowie die Leitung des Conven-

Samuel Pinter, Mag. Stefanie Thurner, Mag. FH Ines Kammerlander und die Eigentümervertreter Bürgermeister MMag. Monika Wechselberger und TVB-Obmann Andreas Hundsbichler

tion Bureaus St. Gallen-Bodensee Tourismus (CH). Derzeit lebt und arbeitet Stefanie Thurner in Innsbruck. Mit Samuel Pinter ist es gelungen, einen ambitionierten, in Mayrhofen gut vernetzten und fachlich qualifizierten Koch als Nachfolger für den über Jahre im Europahaus tätigen Raimund Eberl zu finden.

Der gebürtige Steirer ist quasi bereits „Mayrhofner“, absolvierte er schon seine Lehre im Hotel Edenlehen. Im Anschluss arbeitete er unter anderem im Alpin-Hotel Schrofenblick, wodurch er bereits mehrfach im Europahaus-Veranstaltungscatering mitarbeitete und die Gegebenheiten des Hauses wie auch Ablaufprozesse kennenlernte. Mit tatkräftiger familiärer

Unterstützung kann Samuel ebenfalls rechnen. Wie er, leben auch seine Schwester und sein Bruder im hinteren Zillertal. Mag. Stefanie Thurner und Samuel Pinter übernehmen mit 01. September das Europahaus-Zepter – geschäftlich wie kulinarisch. Die Eigentümervertreter und das Europahaus-Team freuen sich auf die Zusammenarbeit!  

WERBUNG IN DER ZILLERTALER HEIMATSTIMME – IHR 3-facher VORTEIL

1

Werbung die gesehen wird! eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet

von Tux bis Strass und darüber hinaus

3

GRATIS PR-Artikel im Redaktionsteil ab 1/2 Seite Inserat in Farbe gratis PR zur Firmenpräsentation

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 | anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Werbung in HSt.indd 1

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler

28.03.18 11:08

9 9


10

AKTUELL IM ZILLERTAL

19 | 2018

Alpenverein warnt vor Tücken von Altschneefeldern

Vorsicht: Rutsch- und Absturzgefahr! Auch wenn im Tal schon frühlingshafte Temperaturen locken, weiter oben lauert vielerorts noch der Schnee. Nach dem niederschlagsreichen Winter bleiben besonders Lawinenreste lange liegen. Der Österreichische Alpenverein (ÖAV) ruft zum Start der Wandersaison eine Gefahr in Erinnerung, die im Frühjahr immer wieder für kritische Situationen sorgt: Altschneefelder auf Wanderwegen. Mit den richtigen Maßnahmen können Bergsteiger das Absturzrisiko auf den hart gefrorenen und oft steilen Schneeflächen vermindern.

Es ist eine Eigenheit der Frühjahrssaison, dass die Wanderwege in der Höhe oft noch mit steilen Schneefeldern gespickt sind. Vor allem nach dem schneereichen Winter ist das Thema nun aktueller denn je. "Mit ein paar wackeligen Schritten das Schneefeld überqueren und weiter geht's – diese Herangehensweise zielorientierter Wanderer führt nicht selten zu schweren Unfällen", gibt Michael Larcher, Leiter der Bergsportabteilung im Alpenverein, zu bedenken und sagt: "Die Altschneefelder sind oft hart gefroren und bergen eine große Rutschgefahr. Und einmal gestolpert, geht es rasend schnell bergab!" Beinahe freie Fallgeschwindigkeit erreicht man bei einem Rutsch über einen 40 Grad steilen Firnhang schon nach wenigen Metern, so der Alpenvereins-Experte. Dass aber bereits flachere Hänge mit 30 Grad Neigung ein Risiko bergen, ist den wenigsten Wanderern bewusst. "Auf den eisigen Flächen kann man kaum mehr bremsen, auch

wenn sie auf den ersten Blick gar nicht so steil wirken. Ein Ausrutscher auf einem Schneefeld, das in felsdurchsetztes Gelände oder gar in einen Steilabbruch übergeht, kann schwerwiegende Folgen haben", so Michael Larcher. Wann und wie kann man Schneefelder queren? Grundsätzlich sollten vor dem Betreten eines Schnee- oder Firnfeldes die Alarmglocken läuten. Ein Wanderweg, der in ein steiles Altschneefeld mündet, kann Grund genug sein, eine Tour abzubrechen. Will man seinen Weg trotzdem fortsetzen, sollte man zumindest ein paar Sicherheitsempfehlungen verinnerlicht haben. "Zum Queren eines Schneefelds sollten wenigstens die oberen zehn Zentimeter der Schneedecke aufgeweicht sein, damit man auch wirklich Tritte setzen kann", rät der Bergsportexperte des Alpenvereins und fügt hinzu: "Gute Bergschuhe sind hier natürlich eine absolute Voraussetzung." Wanderstöcke mögen zwar dabei unterstützen, das Gleichgewicht

zu halten, ein Abrutschen verhindern können sie aber nicht. Als idealen Begleiter empfiehlt Michael Larcher hingegen sogenannte "Spikes": „Diese lassen sich wie Schneeketten über jeden Wanderschuh stülpen und eignen sich perfekt für ein trittsicheres Queren von Schneefeldern. Spikes sind sehr leicht und können bei Bergtouren problemlos mitgeführt werden.“ Was tun, wenn man doch ins Rutschen gerät? Wenn es trotzdem zum Sturz auf einem Schneefeld kommt, kann rasches und entschlossenes Handeln Leben retten. Michael Larcher dazu: „Bei einem Ausrutscher ist es wichtig, sich sofort in die Bauchlage zu drehen und in der Liegestützposition mit Armen und Beinen zu bremsen – noch bevor die Geschwindigkeit so groß ist, dass man sie nicht mehr kontrollieren kann.“ Gewissenhafte Planung vorausgesetzt Der Alpenverein rät Wanderern, sich vor jeder Tour sehr genau

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

über die aktuellen Verhältnisse zu informieren. Wichtig ist es, zu bedenken, dass sich die Bedingungen je nach Hangausrichtung ändern können – etwa wenn ein Wanderweg von der Sonnseite in nordseitige Hänge führt. Besondere Vorsicht ist mit Kindern geboten: Nur bei mäßiger Neigung und einem sanften Auslauf, der keine Steine aufweist, sind Schneefelder ein geeigneter Spielplatz! Sicher unterwegs mit dem „Booklet Bergwandern“ Um möglichst sicher und risikobewusst in den Bergen unterwegs zu sein, empfiehlt der Österreichische Alpenverein das Handbuch zum Thema Bergwandern. Neben Informationen zu Ausrüstung, Tourenplanung oder Wetter beschäftigt sich das Booklet aus der Serie „SicherAmBerg“ u. a. auch mit Altschneefeldern. Erhältlich ist das Lehrbuch des Alpenvereins unter www.alpenverein.at/shop  zum Preis von € 29,90 (€ 24,90 für Mitglieder).


19 | 2018

UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

Gemeinsames Dach zur Bewältigung verschiedenster Probleme

25 Jahre Selbsthilfe Tirol

Das Leben leidender Menschen positiv beeinflussen – Selbsthilfe Tirol begeht heuer runden Geburtstag: Seit 1993 ist der Dachverband auf 160 verschiedene Selbsthilfegruppen und einen eigenen Zweigverein für Osttirol angewachsen. MATHIAS HÖRHAGER KALTENBACH geboren am 29.04.2018 um 02.21 Uhr, 3075g/53cm Elisabeth Eberharter und Michael Hörhager

In Zusammenarbeit mit dem BKH Schwaz, „Baby Smile“-Klinikfotografie und mit Erlaubnis der stolzen Eltern dürfen wir Ihnen in dieser Rubrik die neugeborenen Zillertaler/innen vorstellen.

Selbsthilfe-Tirol-Präsidentin Maria Grander (Mitte) mit LR Bernhard Tilg, LR Gabi Fischer, TGKK-Dir. Arno Melitopulos (r.), Bgm. Christine Oppitz-Plörer (l.)

Im Landhaus in Innsbruck feierte man das 25-jährige Bestehen gemeinsam mit den fördernden Einrichtungen. Der freiwillige Zusammenschluss von Menschen, die unter ähnlichen Problemen leiden und gemeinsam versuchen, diese selbst zu bewältigen, soll in Zukunft noch näher bei den betroffenen Menschen stattfinden. Überhaupt soll die Kommunikation noch barrierefreier werden. „Die Selbsthilfe Tirol ist seit 25 Jahren ein schützendes und helfendes Dach für Menschen mit ihren unterschiedlichsten gesundheitlichen, psychischen und sozialen Problemen. Das anonyme und kostenlose Angebot dieser Gruppen steht betroffenen Menschen wirksam mit Rat und Tat zur Seite“, sagte Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg. „An die Stelle von Resignation, Verleugnung und gesellschaftlicher Isolation, die als zusätzliche Krankheitsrisikofaktoren wirken, treten die Aktivität, das Sprechen über Ängste, die Enttabuisierung und der

selbstbestimmte Umgang mit einer schwierigen Situation“, so LR Tilg: „Mit der Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe wird das Leben leidender Menschen in Tirol seit 25 Jahren positiv beeinflusst. Selbsthilfe ergänzt und bereichert das professionelle Versorgungssystem. Die hier bereits unter Beweis gestellte Selbstkompetenz der Patientin und des Patienten wird in der zukünftigen Gesundheitsversorgung immer wichtiger.“ Soziallandesrätin Gabi Fischer zählte ebenso zu den Gratulant/-innen: „Dank der Selbsthilfe Tirol ist man nach einem Schicksalsschlag oder einer Krankheitsdiagnose nicht allein. Die Selbsthilfe Tirol versteht sich seit 1993 als serviceorientierte Kontaktstelle für mittlerweile 160 vielfältig tätige Selbsthilfegruppen, die im ganzen Land aktiv sind. Der Dachverband unterstützt wirksam die Entstehung, Entwicklung und Aktivitäten der Selbsthilfegruppen in Tirol. Für mich ist das ein starkes soziales Engagement für

Menschen in Lebenskrisen, das in einer schwierigen Situation zu mehr Lebensqualität verhilft. Der Dachverband leistet einen außergewöhnlichen Beitrag zum selbstbestimmten Umgang durch Austausch und Information im Kreise von anderen Betroffenen. Das seit 25 Jahren bestehende Angebot wird laufend weiterentwickelt: Jetzt etwa durch verstärkte Netzwerktreffen im Ober- und Unterland und eine neue barrierefreie Kommunikation im Print- und Onlinebereich.“ Maria Grander, Präsidentin der Selbsthilfe Tirol, nahm für den Dachverband weitere Gratulationen vonseiten Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, TGKK-Direktor Arno Melitopulos sowie Ambros Knapp, Vizepräsident der Tiroler Arbeiterkammer, entgegen. Die Selbsthilfe Tirol wird von Land Tirol, Tiroler Gebietskrankenkasse, Stadt Innsbruck, den Tirol Kliniken und dem Fonds Gesundes Österreich gefördert.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

BAUERNWEISHEITEN

Alltäglicher Regen ist ungelegen; zuweilen ein Regen ist ein Segen. Quelle: bauernregeln.net

11


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

12

19 | 2018

Fachspezifischer Wortschatz fürs Gastgewerbe

Foto: Melli's by Photographie Hruschka

Zillertal lernt Deutsch

Denk` dran, Abfall lebt lang! Plastik zum Beispiel 300 Jahre. Umso mehr staunten Ryan, Josip und Thomas über ihre Funde bei der erst kürzlich durchgeführten Aktion: Sauber statt Saubär!

Mehr als 70 Teilnehmer/-innen absolvierten erfolgreich in Mayrhofen und in Fügen die „Deutsch für Tourismus und Gastgewerbe“-Kurse der GemNova Dienstleistungs GmbH. Neben dem Hotel Neue Post in Mayrhofen, dem Alpendorf Anno Dazumal in Tux, dem Hotel Garberwirt in Hippach und der Granatalm in Schwendau unterstützten auch andere Hotels ihre Mitarbeiter/-innen bei der Teilnahme. Andere, wie das Gartenhotel Crystal, nutzten die Möglichkeit und ließen die Deutschkurse direkt im Betrieb durchführen. Der Fokus bei diesen berufsbezogenen Sprachtrainings liegt auf der Kommunikation. Das Ziel ist, dass die Teilnehmer/-innen in kürzester Zeit viele Wörter, Redewendungen und Ausdrücke – auch im Dialekt – beherrschen, um in bestimmten Situationen am Arbeitsplatz richtig agieren sowie reagieren zu können.

Burgenland besuchte das Zillertaler Gauder Fest

Da den speziellen Anforderungen am Arbeitsplatz kein Standard-Kursbuch gerecht wird, entwickelt die Gem-

Nova Unterrichtsmaterialien mit berufsspezifischem Wortschatz und führt bei firmeninternen Kursen eine persönliche Bedarfserhebung in den Betrieben durch. So wird gewährleistet, dass die Teilnehmer/-innen das lernen, was in ihrem Berufsalltag wirklich wichtig ist. Aufgrund der großen Anfrage startet nun die GemNova mit weiteren branchenspezifischen Deutschkursen (Bauund Baunebengewerbe, Produktion, Transport usw.), Allgemeindeutschkursen für Fortgeschrittene sowie mit Englisch- und Russischkursen. Alle Schulungen werden sowohl firmenintern als auch an den GemNova-Standorten in Mayrhofen und Fügen angeboten. Die Kurse der GemNova Dienstleistungs GmbH sind durch das AMS-Programm „Qualifizierung für Beschäftigte“ förderbar. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Webseite www.gemnova.at oder kontaktieren Sie unsere Mitarbeiterin Monika Kopp unter +43 (0)660/69 43 911.

Fotos: Hubert Aschenwald

17 Mitarbeiter/-innen vom Hotel Crystal – einige schon im wohlverdienten Urlaub freuen sich auf die Folgekurse im Sommer 2018

Tolle Stimmung bei den Gauder Fest-Besuchern

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


19 | 2018 RTALER GEMEINDEGESCHEHEN AKTUELL IM ZILLERTAL

13

Mayrhofen, 12. bis 13. Juni

Foto: Albert Binnekade

TourismFastForward 2018

Die Konferenz zum aktiven Netzwerken mit Branchenexperten rund um den digitalen Tourismus, heuer u. a. mit den Themen „Künstliche Intelligenz – human robots, machine learning und Co.“   Die Konferenz für digitalen Tourismus findet bereits zum 6. Mal statt und konzentriert sich auf Innovationen und aktuelle Trendthemen im Tourismus. Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr: Künstliche Intelligenz, die Blockchain-Technologie  und deren Einsatz sowie Auswirkung auf Destinationsmanagement und Hotellerie. Teilnehmer profitieren von Vorträgen  bekannter Experten, wie dem touristischen Trendforscher Oliver Puhe, Robert Schwertner alias „CryptoRobby“ und  Vertretern von innovativen Unternehmen wie IBM und Humanizing Technologies.

Doch auch das Netzwerken, praxisnahe Fallstudien sowie der interdisziplinäre Gedankenaustausch mit Branchenvertretern und Experten stehen 2018  wieder im Fokus der Veranstaltung. Zusätzlich gibt  es Praxis-Workshops u. a. für die Hotellerie zum Thema „Online-Vertrieb“ mit Impulsvorträgen zur Datenschutzgrundverordnung und Revenue Management. Zu den Gästen gehören Tourismusverbände, Tourismusdienstleister, Travel Technologie Anbieter, Hotels und Gastgeber, Uni’s/ FH’s, Marketingexperten, Consulting, IT-Experten sowie Geschäftsführer und Mitarbeiter von Tourismusbetrieben.  Experten und Unternehmen präsentieren sowohl neueste Trends, Technologien und Innovationen als auch heimische Praxisbeispiele und Erfolgsprojekte. „Der Tourismus

der Zukunft muss wettbewerbsfähig, nachhaltig und vernetzt bleiben. TourismFastForward inspiriert und fördert Teamwork und Dialog zwischen Branchenexperten“, erklärt Bernhard Rieder - Leiter des Organisationskomitees 2018. „Mit den Geschäftsmodellen der Zukunft müssen wir uns heute, wo es uns gut geht, beschäftigen. Der Blick in die Zukunft mag manchmal nach Raketenwissenschaften aussehen. Genauso raketenschnell erreichen Innovationen die Gegenwart und diese ändern die Rahmenbedingungen unter denen die gewohnten Ge-

schäftsprozesse nicht mehr funktionieren. Wir müssen uns mit dem Blick in die Zukunft beschäftigen, wollen wir aus dem Reagieren in ein agiles Agieren kommen!“, so Andreas Lackner, Geschäftsführer vom TVB Mayrhofen und Co-Organisator von TourismFastForward an.Konferenzinfos und erste Details zum Programm: https://www.tourismfastforward.com/2018/  Rückfragen & Kontakt: Elisabeth Monai, Kongressorganisation TFF18,  Europahaus Mayrhofen, Tel. 05285/6750, office@europahaus.at

SPRUCH DER WOCHE

Eher schätzt man das Gute nicht, als bis man es verlor. Johann Gottfried von Herder – dt. Dichter & Philosoph

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


14

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Spielen, singen und Gutes tun

FINKENBERG GRATULIERT

Auch in den Ferien gut betreut

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag: Am 13. Mai

feiert Herr Rolf Rey, Gstan 23, den 84. Geburtstag.

Am 14. Mai

feiert Frau Margaretha Kreidl, Pesal 264, den 75. Geburtstag.

Am 16. Mai

feiern Herr Erich Hotter, Hochsteg 551, den 86. Geburtstag und

Frau Rosa Barbara, Hochsteg 563, den 70. Geburtstag Die Gemeinde wünscht alles Gute, viel Glück und Gesundheit!

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr

Schon zum 9. Mal fand im Waldcafe Mayrhofen das von Martin Fankhauser und seinem Vater Friedl Fankhauser organisierte „Hospizwatten“ zugunsten des Hospizteams Zillertal statt. Wie jedes Jahr gut besucht, hatten die Spielerinnen und Spieler nicht nur eine Menge Spaß, sondern unterstützten mit ihrem Nenngeld das Hospizteam Zillertal. Auch die Anklöpfler mit

Klaus Bernroither als deren Leiter waren für die Hospizarbeit unterwegs, und so wurde das Nenngeld durch die Anklöpfler wie schon im Vorjahr aufgestockt. Nach der Scheckübergabe stockten einige Mitspieler die Spendensumme noch nachträglich auf und so kamen insgesamt 2.667 Euro zusammen. Mit dieser tollen Spende wird es möglich, schwer kranke oder sterbende Menschen und deren Angehörige im Zillertal liebevoll zu begleiten.

Friedl Fankhauser, Martin Fankhauser, Klaus Bernroither

im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Gratuliere " Se zwoa weang 40" bez. Anz.

Wertvolle Tipps für Raiffeisenkunden Unter dem Motto „Ausdauer schlägt Talent“ luden die Raiffeisenbanken im Bezirk Schwaz am vergangenen Donnerstag zum Infoabend in die Sichtbar der Firma Binderholz in Fügen ein. Geduld ist eine vernachlässigte Tugend in der heutigen Zeit. Alles muss schnell gehen. Nichts bleibt auf Dauer.

Dabei macht sich Ausdauer und Durchhaltevermögen richtig bezahlt, nicht nur beim Sport, sondern auch beim Sparen. Das haben die drei Referenten des Abends einstimmig bestätigt: - Prof. Dr. Matthias Sutter, Ökonom und experimenteller Wirtschaftsforscher - Anna Stöhr, Weltmeisterin im Bouldern und

- Wolfgang Wimmer, Investmentspezialist von Raiffeisen Capital Management. Außerdem haben sie wertvolle Tipps gegeben, wie man den inneren Schweinehund überwinden kann und worauf es beim Sparen und Anlegen ankommt. Alle drei Referenten waren sich wieder einig: Wie so oft im Leben macht es die Mischung

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

aus. Besonders die anschaulichen Beispiele und Bilder waren für die Zuhörerinnen und Zuhörer sehr einprägsam: Gibt es die eierlegende Wollmilchsau und was hat ein Fonds mit dem Nova Rock zu tun? Die Antworten erhalten Sie in ihrer Raiffeisenbank im Bezirk Schwaz. PR

19 | 2018


MUTTERTAG

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Zubringerbahn ins Skigebiet Mayrhofen

Baufortschritt der Möslbahn am Hochschwendberg

Muattertag ist ach Omatag

Noch mehr Komfort und noch mehr Pistenspaß für alle Ski-Liebhaber - der Actionberg Penken sorgt ab Dezember mit der neuen Möslbahn für ein weiteres Highlight.

Fotos: Mayrhofner Bergbahnen

19 | 2018

Nachdem die notwendigen Rodungsarbeiten abgeschlossen waren, wurden Ende März die Baumaßnahmen für die10er-Einseilumlaufbahn aus dem Hause Doppelmayr aufgenommen. Im April wurde an der Talstation die Baugrubensicherung mittels Spritzbeton sichergestellt, und unterhalb des Gondelbahnhofes wurde die Sauberkeitsschicht angebracht. Auch die Vorbereitungen für die Bodenplatte laufen, der Erdbau ist derzeit damit beschäftigt, die

Zufahrt mittels bewehrter Erde zu erstellen. Ebenfalls laufen bei der Mittelstation bereits die Bauvorbereitungen, und die Baugrube wird ausgehoben. Die Möslbahn am Hochschwendberg wird ab Dezember für noch mehr Komfort und Pistenspaß am Actionberg Penken sorgen. Die innovative 10er-Einseilumlaufbahn der neuesten Generation D-Line aus dem Hause Doppelmayr verbindet ab der Wintersaison 2018/19 den

Ortsteil Mösl am Hochschwendberg mit dem Penken und wird ca. 2.000 Personen pro Stunde ins Skigebiet transportieren. Zudem wird in neue Pistenflächen investiert und es werden zusätzlich 1,2 Pistenkilomenter für noch mehr Abfahrtsspaß zur Verfügung stehen. Um laufend über den Baufortschritt an der Möslbahn zu berichten, wurde auf der Website der Mayrhofner Bergbahnen www. mayrhofner-bergbahnen.com ein Bautagebuch eingerichtet.

Was man eppa tat wenn man die Oma nit hat, sie ist's dia einspringt atiam Gschnocht's no spat, man kann owall anruf'n wenn man in Verleg'nheit ist, sie kimmt, eppas mitzubringen sie nia vergisst. Geplagt ist sie ja genuag mit den „Gfratze hiat'n" weil die Jungen ihnen rein gar nix verbiat'n. Sie schafft's owall wieder alles zu beruhig'n und schlicht'n, dös weard wohl an ihrer Gelass'nheit lieg'n, mit der weard sie am meist'n ausricht'n. Sie kocht in Enkelan ihre Lieblingsgericht, hot koa Hecktick, koan Aufwand und a koan Pomp, voar'n ess'n weard gebetet, das ist's oanzige was sie verlagt. Sie sponsert Maturareis'n,Schipässe, Schwimmkart'n Moped's, Handy's, Dreiradler , g'steilte Haar und wenn's sein muass, a Studium sogar. Nia vergisst sie nachzufrag'n ob sie alle Prüfungen bestand'n hab'n und wenn's amol daneb'n geaht, mit in „Gottsnamm“ die Oma dös versteaht. Sie ist mit viel Tolleranz behaftet, Niederlag'n sie locker verkraftet. Sie ist halt durch und durch a Muatter „die Oma“ E. Schönherr

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

15


16

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19 | 2018

Mayrhofen

Hoher Besuch aus Ungarn im Gemeindeamt Mit der Ausstellung „Kinder gegen Rauchen“, die schon vor einigen Jahren erfolgreich im Europahaus Mayrhofen durchgeführt wurde, hat sich der engagierte Mediziner Dr. Peter Schmidt aus Györ in Ungarn bei uns in Mayrhofen einen Namen gemacht. Besonders Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren wurden über die Schädlichkeit des Rauchens sensibilisiert, indem sie Zeichnungen über den Zigarettenkonsum anfertigten und aus ihrer Sicht die negativen gesundheitlichen Auswirkungen bildhaft festhielten. Vor einigen Tagen verbrachte Dr. Schmidt mit einer kleinen

Delegation aus Ungarn einige erholsame Urlaubstage in Mayrhofen und es war für ihn eine Selbstverständlichkeit, im Zuge seines Aufenthaltes das Gemeindeamt zu besuchen.

Die Bürgermeisterin empfing Herrn Dr. Schmidt sehr herzlich, und es wurde sehr bald das Gesprächsergebnis erzielt, im September 2019 im Europahaus wieder eine Ausstellung auszurichten, bei der Schulkinder erneut ihre Zeichnungen zum Thema „Schädlichkeit des Rauchens“ präsentieren und dafür auch kleine Preise als Anerkennung für ihre bildhaften Ideen erhalten werden. AL

Die freundschaftlichen Kontakte zwischen der ungarischen Stadt Györ und Mayrhofen wurden mit dem Besuch von Dr. Peter Schmidt bei unserer Bürgermeisterin neuerlich betont

EINLADUNG

zur ordentlichen Jahreshauptversammlung der Wassergenossenschaft Mayrhofen-Zillertal am Dienstag, den 22. Mai 2018, um 19.30 Uhr im Europahaus in Mayrhofen Tagesordnung 1.

Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit durch den Obmann

2.

Verlesung des Protokolls der letzten Vollversammlung

3.

Jahresbericht des Obmannes mit Präsentation aktueller Stand Trinkwasserkraftwerk und Arsenproblematik

4.

Bericht des Kassiers

5.

Bericht der Rechnungsprüfer sowie Entlastungsantrag

6.

Wahl der Rechnungsprüfer und der Einschätzungskommission

7.

Neufestsetzung des Wasserzinses und Baukostenbeitrages für 2018 – aufgrund der immer höher werdenden Erfordernisse und der damit einhergehenden Fixkostensteigerungen wird ein entsprechender Vorschlag wegen Erhöhung zur Beschlussfassung gebracht

8. Allfälliges Anträge von Mitgliedern an die Vollversammlung sind mindestens 4 Tage vor der Vollversammlung schriftlich an den Obmann zu überreichen.

Denken Sie daran: Durch Ihre Anwesenheit bei der Genossenschaftsversammlung nehmen Sie aktiv an der Gestaltung und Führung der Genossenschaft teil und können Ihr Grundrecht als Mitglied in der Genossenschaft wahren!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Sollte die Genossenschaftsversammlung zum obigen Zeitpunkt nicht beschlussfähig sein, so findet eine halbe Stunde später zur Erledigung der gleichen Tagesordnung eine zweite Genossenschaftsversammlung statt, die ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist.

ACHTUNG Mit der Erledigung der Tagesordnung wird im Hinblick auf die Wartehalbestunde voraussichtlich um 20.00 Uhr begonnen

Hans Gasser, Obmann

www.wassergenossenschaft.com


19 | 2018

MUTTERTAG

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

17

Mayrhofen

Fotos: Hubert Aschenwald

Foto: gm

Besuch vom ORF

Wieder einmal war Mayrhofen der Austragungsort mehrerer Live-Sendungen des ORF. Dabei haben sich unzählige Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Sparten präsentiert und tolle Interviews gegeben. Das ORF Team wiederum hat

sich mit Freundlichkeit und angenehmen Kleinigkeiten bei der Bevölkerung bedankt. So gab es zum Beispiel am Morgen bereits in aller Frühe nicht nur frischen Kaffee, sondern gleich ein ganzes Frühstückspackerl. Diese Jausenboxen fanden bei den

Schülern regen Abgang. Auch den Jüngsten hat diese Art Fernsehen zu erleben sehr gefallen. Die Marktgemeinde dankt allen, die sich um diese etwas andere Art seinen Heimatort zu zeigen, bemüht haben. Vergelt´s Gott!

Mayrhofen

Wenn die Promenade ruft ... ... dann gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten, die Sehnsucht zu stillen: Man zieht seine Sportsachen an, gutes, angenehmes Schuhwerk, und spaziert vom Bahnhof Mayrhofen aus gemütlich die Zillerpromenade entlang. Eine wunderschön präparierte kleine Straße lässt auch das Herz des Radfahrers oder Inlineskaters höher schlagen. Denn während man die Promenade entlang spaziert oder fährt, ist man umgeben von wunderschönen Grünflächen und der lauen Luft des Zillers. Für die kleinen Sportler unter uns gibt es immer wieder eine Möglichkeit, einen Zwischenstopp an diversen Spielplätzen an der Promenade einzulegen. Aber auch schöne Bänke

zum Rasten oder, für die „Hitzigen“ unter uns, Sandbänke direkt an den Ufern des Zillers machen es möglich, müden Füßen ganz ungestört den Frischekick zu verpassen. Von Mayrhofen aus ist so ganz bequem jeder Ort im Zillertal zu Fuß oder auf zwei Rädern zu erreichen, und bei der wunderbaren Umgebung ist einem fast

Vor zwei Jahren präsentierte die gebürtige Innsbruckerin Maria Natale ihren ersten Gedichtband „Von Flügeln getragen“ auch in Stumm. Seither hat die Lyrikerin „jede Menge neue Gedichte“ geschrieben und möchte den Leserinnen und Lesern der „Zillertaler Heimatstimme“ gerne einen Muttertagsgruß darbringen:

Das Herz einer Mutter nicht bewusst, wie viele Kilometer man eigentlich schon zurückgelegt hat. Und ganz ehrlich, wenn man während des kleinen Promenadentripps auch noch die Dampflok vorbeifahren sieht, fühlt man sich wirklich wie in einem Heimatfilm, einfach wohlig und daheim im Zillertal. MMA

Das Herz einer Mutter ist stets für dich da. Was immer auch ist, ganz gleich was geschah. Die Mutter sie liebt dich und freut sich mit dir. Besuche sie manchmal, bedank dich bei ihr. Selbst wenn sie gestorben und ging dir voraus, so ist diese Liebe auch dann noch nicht aus. Es bleibt diese Einheit von Mutter und Kind weil sie seit Anfang verbunden sind. Maria Natale

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


18

SCHÖNHEIT

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Feuerwehren-Abschnitt Mayrhofen

Neuer Abschnittskommandant in Mayrhofen

Starkes Bindegewebe, weniger CELLULITE Cellulite ist der Feind vieler, beinahe aller Frauen. Über 90 % der Frauen leiden an dieser Schwäche des Bindegewebes, die besonders an Po, Bauch, Oberschenkel und Oberarmen sichtbar wird. Die „Orangenhaut“, wie der Volksmund diese unangenehme Plage betitelt, lässt das Selbstbewusstsein vieler Frauen sinken und trübt die Vorfreude auf den bevorstehenden Sommer. Doch man muss sich keineswegs mit der unschönen Hügellandschaft abfinden. Das Binde- und Fettgewebe in der tiefen, unteren Hautschicht wird von Kollagenfasern und Elastin stabil gehalten. Mit dem Alter – und zwar bereits ab Mitte 20 (!) – nimmt die Kollagenproduktion und somit auch die Stabilität der stärkenden und straffenden Fasern stetig ab, die Haut wird schlaff. Doch KOLLAGENHYDRO­ LYSAT gibt Hoffnung. Dem Anti-Cellulite-Stoff, der beispielsweise in den wasserlöslichen Sticks von „CELLULYS“ enthalten ist, wird in mehreren klinischen Studien ein starker Effekt auf die Hautregeneration, Hautelastizität und Hautfeuchtigkeit zugeschrieben. Die Einnahme von Kollagen­ hydrolysat kann also die cellulite­typischen Dellen stark minimieren und das Selbstbewusstsein entsprechend steigern. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer

Am 18. April fand die Kommandantendienstversammlung der Feuerwehren des Abschnitts Mayrhofen statt. Hierbei wurde ein neuer Abschnittskommandant gewählt. Der Kommandant der Feu-

erwehr Mayrhofen - Gebhard Klotz - wurde einstimmig in dieses Amt gewählt, wozu wir ihm herzlich gratulieren. "Gebi" hat diese Wahl gerne angenommen und freut sich auf die Zusammenarbeit mit

den Feuerwehren des Abschnitts. Einen großen Dank wollen wir an dieser Stelle an seinen Vorgänger - Hansjörg Eberharter - für die ausgesprochen gute und gewissenhafte Ausführung seines Amtes in den letzten Jahren richten.

Mayrhofen

Fachtagung der Kriminaltechniker Letzten Mittwoch konnte die Bürgermeisterin der Marktgemeinde Mayrhofen die Spezialisten, die Forensiker – wie wir sie aus den unzähligen Krimiserien kennen – im Hotel Neuhaus begrüßen. Für ein paar Tage war Mayrhofen der Ort des kriminalistischen Denkens. Interessante Neuerungen und finanzielle Hürden, betreffend der Technik, wurden diskutiert und erörtert. Die reichlichen positiven Rückmeldungen über die Ortschaft Mayrhofen, deren Gastronomie, der Möglichkeit von Freizeitbeschäftigungen und schließlich der Freundlichkeit der Menschen (Christoph von den Bundesforsten und Marco und Raimund vom Verbund

haben sich sehr gut unterhalten) haben die Kriminaltechniker, die aus allen neun Bundesländern kamen, überzeugt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Dabei wurden Überlegungen unternommen, wieder einmal ins schöne Zillertal zu kommen. Die Redaktion

19 | 2018


19 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19

Landesfinale des Jugendredewettbewerbs

Junger Mayrhofner überzeugte Am Donnerstag, 26. April, fand in Innsbruck das Landesfinale des Jugendredewettbewerbs mit Mayrhofner Beteiligung statt. Daniel Verma aus der neuen Mittelschule nahm dabei an der Paradedisziplin, der „Spontanrede“ teil, in welcher er nach nur wenigen Minuten Vorbereitungszeit eine Rede zum Thema „Vorbildwirkung von Sportlern“ hielt und damit den hervorragenden 4. Platz erreichte. Unterstützt wurde der junge Mayrhofner dabei von seiner Schulklasse und von MGR Johannes Valentin, der Daniel im Namen der Marktgemeinde Mayrhofen zu dieser tollen Leistung gratulieren durfte.

Mayrhofen

Mayrhofen

„Doggln machen“ im Ein „G´selliger Abend“ Natur- und Technik-Unterricht für den guten Zweck In diesem Schuljahr durften die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der NMS Mayrhofen im Rahmen des Natur- und Technik-Unterrichts das alte Handwerk der „Doggl-Herstellung“ erlernen. Das Produzieren dieses Zillertaler Recyclingprodukts war nicht nur spannend und anstrengend, sondern in erster Linie eine Frage der Ausdauer und des „Sich-etwas-Zutrauens“. Die Ergebnisse der Schüler/-innen können sich jedenfalls sehen lassen. Beim Anziehen des eigenen Doggls ist all die Anstrengung vergessen und Freude und Stolz überwiegen.

Dieses Projekt wäre nicht möglich gewesen ohne die Unterstützung: • vom Schuhhaus Erler Wattens, das uns die Leisten zum Fertigen der Doggln gratis zur Verfügung gestellt hat, • von Loisi, die uns in allen drei Gruppen mit Rat und Tat zur Seite stand, • von Andrea, die uns in einer Gruppe zusätzlich unterstützt hat, • von Herrn Direktor Lechner, der für uns das „Aufsohlen“ übernommen hat. Die Schülerinnen und Schüler möchten sich herzlich für die Unterstützung bei allen bedanken.

Ende April durften wir im Hotel Neue Post in Mayrhofen eine großzügige Spende entgegennehmen. Beim „G´selligen Abend“ 2018 im Hotel Neue Post wurden bei einer Tombola von den Gästen Lose für den guten Zweck im Wert von insgesamt € 2.310,- gekauft. € 1000,- davon kamen dem Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen zugute, und der Rest einer einheimischen Familie zum Ankauf eines Spezialrollstuhles. Vielen Dank den Wirtsleuten und allen Gästen, die bei diesem „G´selligen Abend“ nicht nur einen schönen Abend verbracht, sondern

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

auch einen wertvollen Beitrag mit ihrer Spende geleistet haben. Elisabeth und Katarina Pfister mit Obfrau Maria Dollinger


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19 | 2018

Freiwillige Feuerwehr Mayhofen

Jugendliche aus Cabourg in Mayrhofen – ein kräftiger Impuls der Städtepartnerschaft Vor Kurzem verbrachte eine 12-köpfige Delegation aus unserer französischen Partnerstadt Cabourg einige Tage in Mayrhofen, um auf diesem Wege Land und Leute kennenzulernen. Die Jugendlichen am Ende des Pflichtschulalters mit der kompetenten Begleitung von Frau Jutta von Loesch sowie zwei weiteren männlichen Betreuern zeigten sich begeistert von Mayrhofen und Umgebung. Ein wesentlicher Faktor des guten Gelingens war Herr OSR Hugo Stöckl, der als Französisch sprechender Partnerschaftskoordinator relativ kurzfristig ein umfangreiches und interessantes Programm zusammenstellte und die Jugendlichen zu den verschiedensten Schauplätzen begleitete. Am Freitag (27. April) erreichte die Delegation erst in den frühen Abendstunden den Zielort Mayrhofen, zumal sie gerade aus der Partnerschaft Bad Mondorf in Luxemburg kam und die beiden Kleinbusse in Deutschland mehrere Staus bewältigen mussten. Demnach wurde für den Samstag ein „autofreier Tag“ gewählt, der nach einer Besichtigung des Europahauses unter Führung von AL Dr. Stöckl eine Wanderung rund um Mayrhofen vorsah. Natürlich durfte ein Bummel durch die Hauptstraße von Mayrhofen nicht fehlen, und auch eine Kurzbesichtigung des neu erbauten Sozi¬alzentrums stand auf dem Programm und sorgte bei einigen Altenheimbewohnern für einen überraschenden und spontanen Besuchskontakt. Den Höhepunkt des Sams-

tags bildete der Besuch eines hochkarätigen Fußballspiels auf dem Mayrhofner Fußballplatz, wobei mit Vereinsvertreten der SVg-Mayrhofen auch schon über das beabsichtigte Fußballturnier in Bad Homburg im Juni dieses Jahres gesprochen wurde. Ein grandioses Ereignis für die sonst meeres- und küstengewohnten Jugendlichen aus Cabourg war am Sonntag die Auffahrt mit der Gletscherbahn mit Besichtigung des „Eispalastes“ in einer Höhenlage, welche von den meisten der Jugendgruppe bisher noch nicht erlebt wurde. Der Höhepunkt des „offiziellen Kontaktes mit der Gemeindefüh-rung“ bildete am Montagvormittag der Besuch bei der Bürgermeisterin im Gemeindeamt. Mit kompetenter Übersetzungstätigkeit von Hugo Stöckl begrüßte die Ortschefin alle Jugendlichen und ihre Begleiter sehr herzlich und hielt Rückblick auf ihren Be-

such vom 12. bis 15. Juli 2013 in Cabourg. Sodann stellte Bgm. MMag. Wechselberger den Jugendlichen in konzentrierter Form die Aufgaben des Gemeinderates und die mannigfaltigen Tätigkeiten einer Bürgermeisterin vor und verwies mit den Worten „liberté, egalité, fraternité“ auf die historische Vorreiterrolle Wurzeln der Demokratie in Frankreich seit der Französischen Revolution. Am Nachmittag fuhren die geschätzten Freunde aus Cabourg in die Landeshauptstadt, um nach den Besichtigungen traditioneller kulturhistorischer Bauten ebenfalls einen ausgiebigen Stadtbummel zu genießen. Im Rahmen der Rückfahrt aus Innsbruck durfte auch ein Besuch bei den Swarovski-Kristallwelten in Wattens nicht fehlen. Am 1. Mai erfolgte ein gemeinsamer Kirchgang, und die anschließende Florianfeier am Riedlplatz zeigte

Bürgermeisterin Monika Wechselberger und Gemeindevorstand Burgi Huber begrüßten die Jugendlichen aus Frankreich herzlich im Gemeindeamt

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

den Jugendlichen eindrucksvoll die Verbindung von Tradition und Festlichkeit. Ein Nachmittagsausflug in das idyllische Brandberg versprühte landschaftlichen Charme, und eine gemeinsame Traktorfahrt vom dortigen Feuerwehrhaus zum Alpengasthof „Steinerkogel“ wurde für die Jugendlichen zum unvergesslichen Erlebnis. Mit vielen positiven Eindrücken bereichert und dankbar für die gute Betreuung von Mayrhofner Seite aus, trat die Jugenddelegation am Mittwochfrüh die lange Heimreise nach Cabourg an, und viele erklärten schon jetzt, das schöne Mayrhofen sicher bald wieder zu besuchen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit ergeht im Zusammenhang mit der Programmgestaltung ein Dank an den Gemeindevorstand (zugleich Ausschuss für Partnerschaftsangelegenheiten) für die großzügige Beschlussfassung zur Kostenübernahme für diverse Exkursionen, OSR Hugo Stöckl für die tägliche Betreuung der Delegation, der SVg-Sektion Fußball für die freundschaftliche Aufnahme und Bewirtung am Fußballplatz und den Chefleuten des Hotels „Neuhaus“ für die hervorragende Bewirtung. Nicht zuletzt gebührt ein besonderer Dank Herrn Mag. Stefan Geisler, der mit seiner spontanen Bereitschaft, die gesamte Jugendschar auf den „Steiner Kogel“ zu führen, ein besonderes Vergnügen für die Jugendlichen aus Frankreich bereitet hat! AL Dr. Stöckl


19 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Freiwillige Feuerwehr Mayhofen

Traditionelle Florianifeier am 1. Mai Im Zuge der Florianifeier der Freiwilligen Feuerwehr Mayrhofen wurden zahlreiche Mitglieder ausgezeichnet und geehrt.

Den 1. Erprobungsstreifen erhielten Elias Walder, Michael Heim, Thomas Kröll und Magdalena Sporer, den 2. Stefan Heim, Michael Eberharter, Andreas Hochmuth, Jakob Schragl und Johannes Eberl, den Erprobungsstreifen nach positiv abgeleger 3. Erprobung erhielt Anna-Lena Schragl

Das Verdienstzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Schwaz wurde an OBM Stefan Hackler – Stufe 2/Silber, HLM Franz Huber – Stufe 3/Bronze sowie OLM Klaus Wechselberger – Stufe 3/Bronze, verliehen

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen bekamen OBM Hermann Schragl, HFM Michael Kupfner und BM Hansjörg Geisler für 25-jährige Tätigkeit sowie LM Franz Kröll für 40-jährige Tätigkeit verliehen

Bei der Florianifeier am Riedl-Platz trafen die Jugendlichen aus Cabourg mit der Feuerwehrjugend aus Mayrhofen zusammen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

21


22

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19 | 2018

Zell am Ziller

Das war das Gauder Fest 2018 Eröffnung mit viel Prominenz und geballtem Wortwitz Wenn Landeshauptmann Günther Platter feierlich das erste Fass des „Zillertal Bier Gauder Bocks“ ansticht, dann ist klar: Das Gauder Fest ist offiziell eröffnet. Mit dabei am Gauder-Freitag waren viele Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft, darunter Bundesministerin Margarete Schramböck oder Seilbahnen-Großunternehmer Heinz Schultz. Sie alle bewiesen Humor, als „Luis aus Südtirol“ das Treiben der Mächtigen im Land Revue passieren ließ. Nicht nur Prominente versammelten sich zur Eröffnung des Gauder Fests, sondern auch ein König war zu Gast. Bierkönig Gambrinus, Schutzheiliger des Bieres und König der Bierbrauer, hielt Einzug in das mit fast 5.000 Besuchern voll besetzte „Zillertal Bier“-Festzelt. Traditionelles Highlight im Anschluss war der Bockbieranstich durch Landeshauptmann Günther Platter, der mit zwei gekonnten Schlägen den ersten „Gauder Bock“ des Fests zapfte. „Das Gauder Fest ist für mich alljährlich ein Pflichttermin, und der Bieranstich gelingt mittlerweile fast wie von selbst“, so der Landeshauptmann. „Der Spiderman v. Zillertal“ Die heiß ersehnte Gambrinus-Rede ließ nicht lange auf sich warten. „Luis aus Südtirol“ alias Manfred Zöschg sorgte dafür, dass kein Auge trocken blieb. Als Tiroler mit „Migrationshintergrund“ arbeitete er auf satirische Art und Weise das politische und wirtschaftliche Treiben des vergangenen Jahres auf. Inszeniert wurde die Rede

Gelungener Gauder-Fest-Auftakt: (v. l.) Zells Bürgermeister Robert Pramstrahler, Ministerin Margarete Schramböck, Moderatorin Johanna Kob, LH Günther Platter, TVB-Zell-Gerlos-Obmann Ferdinand Lechner jun., „Zillertal Bier“-Geschäftsführer Martin Lechner, Braumeister Peter Kaufmann

von Regisseur Hakon Hirzenberger. Vor allem die Tiroler Landesregierung mit der schwarz-grünen Koalition wurde aufs Korn genommen und ganz im Sinne der Tiervermittlungssendung „Wer will mich?“ präsentiert: „Bitte bitte, das grüne Katzerl würde sogar zu den Schwarzen gehen und auch alles geben was die Schwarzen wollen. Und solange die Tiroler Schwarzen nicht blauäugig sind, sehe ich auch nicht rot für die Grünen. Lieber Günther, ich weiß, dass deine Seele eine ganz andere Farbe hat als deine Partei. Nimm sie bitte, bitte auf, sie wird sich auch ruhig verhalten. Danke.“ Auch vor Seilbahner Heinz Schultz machte „Luis aus Südtirol“ nicht Halt: „Der Schultz möchte ja Drahtseile übers Tal spannen. Von Gipfelkreuz zu Gipfelkreuz. Peak to Peak wie es in neudeutsch heißt. Das schaut dann vom Weltall aus, als ob eine Kreuzspinne ein Netz

übers Tal gespannt hätte. Sowas macht keine Spinne, das macht nur der Schultz, der Spiderman vom Zillertal.“ Zuwachs für die „Gambrinus Freunde“ Prominenten Zuwachs gab es auch für den Verein der „Gambrinus Freunde“. Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Margarete Schramböck, Bergsteiger-Legende Wolfgang Nairz, Landtagsabgeordneter Mario Gerber, Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann und noch viele mehr wurden feierlich als neue Mitglieder willkommen geheißen. Die „Gambrinus Freunde“ haben es sich zum Ziel gesetzt, in Not geratene Tiroler Familien zu unterstützen, Brauchtum und Traditionen zu fördern und die neue gehobene Bierkultur zu pflegen. Den etwa 1.500 Mitgliedern gehören auch zahlreiche prominente Persönlichkeiten an – darunter Landeshauptmann Gün-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ther Platter oder Ex-Ski-Star Stephan Eberharter. Seit der Einrichtung des Sozialfonds der „Gambrinus Freunde“ im Jahr 2004 konnte etwa 500 unschuldig in Not geratenen Tiroler Familien mit insgesamt über 300.000 Euro geholfen werden. „Mithilfe der Mitgliedsbeiträge und der freiwilligen Spenden unserer Mitglieder können wir jedes Jahr vielen Familien bei uns im Land, die in eine Notsituation gekommen sind, schnell und unbürokratisch helfen“, so Martin Lechner, Obmann der „Gambrinus Freunde“ und Geschäftsführer von „Zillertal Bier“. "Luis aus Südtirol"


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

23

Fotos: Zillertal Bier

19 | 2018

Im „Zillertal Bier“-Festzelt herrschte ausgelassene Stimmung

Einzug von Bierkönig Gambrinus in das Festzelt

Alpenländisches Brauchtum Ranggeln, Sechskämpfe, eine Jubiläumsaustellung des Tiroler Grauviehzuchtverbandes inklusive Wahl zur „Miss Gauder“– das waren nur einige Programmpunkte des diesjährigen Gauder-Samstages. Jahrhunderte alte Traditionen sind am Gauder Fest erhalten geblieben und faszinieren Jahr für Jahr Besucher aus nah und fern. Ein besonderes Highlight war erneut der Einzug der Jungtrachtler, die mit ihren farbenfrohen Gewändern alle Blicke auf sich zogen. Sportlich ging es zu beim Ranggeln um den Titel des „Gauder Hogmoars“. Das Team der Landjugend Wattenberg triumphierte beim Gauder-Sechskampf. Abermals wurde die Wahl zur „Miss Gauder“ organisiert und – richtig – diesen schönen Titel darf tatsächlich eine

stattliche Kuh tragen. Was sind die Kriterien für eine „Miss Gauder“? Im Falle von Stiermutterkuh Sendrin des Züchters Josef Dengg, die dieses Jahr mit diesem Titel gekürt wurde, ist es laut Geschäftsführer des Tiroler Grauviehzuchtverbandes, Raphael Kuen, das Komplett-

paket: „Ein gutes äußeres Erscheinungsbild, ein sicherer Tritt und die Milchleistung spielen eine wesentliche Rolle. Nachdem wir im Verband auf eine nachhaltige Zucht Wert legen, hat grundsätzlich auch die alte Kuh bessere Chancen auf den Titel.“ Die Wahl zur „Miss Gauder“

Feierlicher Aufmarsch von 700 Jungtrachtlern, angeführt von der BMK Brandberg aus d. Zillertal.

fand in diesem Jahr im Rahmen einer Jubiläumsausstellung zu „30 Jahren Zillertaler Grauvieh“ statt. Einen besonderen Höhepunkt stellte dabei gleichfalls die Präsentation der Jungzüchterinnen und Jungzüchter mit ihren Tieren dar. Das Motto der Jungzüchter: „Freude am Vieh!“ Damit sollen vor allem junge Mädchen und Burschen für die Landwirtschaft motiviert werden. Jungtrachtler-Umzug Am Gauder-Samstag standen neben den Jungzüchtern des Tiroler Grauviehzuchtverbandes ebenso die Nachwuchs-Trachtler aus dem ganzen Land im Rampenlicht. Der „Tag der Trachtler Jugend“ wurde zelebriert mit dem Einzug von 700 Jungtrachtlern vom Bahnhof durch das Zeller Ortszentrum bis zum „Zillertal Bier“-Festzelt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


24

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS Angeführt wurden sie dabei von Ministerin Margarete Schramböck und Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler. Im Festzelt begeisterten die Jungtrachtler mit traditionell alpenländischen Tanzeinlagen. Tiroler Landestrachtenverbands-Obmann Oswald Gredler schätzt den Einsatz der Jungtrachtler beim Gauder Fest: „Wenn ich sehe, mit wie viel Freude und Begeisterung die jungen Leute die heimische Tracht tragen und altes Brauchtum weiterverfolgen, dann weiß ich, dass für Traditionen immer Platz sein wird in einer Welt, die sich ansonsten so rasch wandelt. Gleichzeitig zeigt das Gauder Fest wie wichtig es ist, junge Mädchen und Burschen schon früh für eine Sache zu begeistern. Die Jungtrachtler von heute sind die Vereinsmitglieder der Trachtenvereine und Plattlergruppen von morgen.“ Wettkämpfe und Festtagsstimmung Sportlich-spannend ging es am Außengelände des Gauder Fests zu. Den begehrten Ranggler-Titel des „Gauder Hogmoars“, um den die stärksten Männer des Alpenraums kämpften, konnte dieses Jahr Christian Mayer aus Taxenbach, Salzburg, für sich entscheiden. Auf dem zweiten und dritten Platz konnten sich der Vorjahressieger Hermann Höllwart, ebenfalls aus Taxenbach, und Christoph Kendler aus Saalbach behaupten. Beim Gauder-Sechskampf, in dem es Disziplinen wie Baumstammwerfen, Bierfassrollen, Bierkistensteigen oder Seilziehen zu bewältigen gibt, traten 17 Teams aus Österreich und Deutschland an. Wichtig dabei: Alle Teilnehmer waren in Tracht gekleidet. Den Sieg bei den Herren holte das Team "Jungbauern

19 | 2018

Räumte ab: Aus 46 Ausstellern ging Josef Dengg als Gesamtsieger hervor. V.l.: Bgm. Robert Pramstrahler, Erfolgszüchter Josef Dengg, Ministerin Margarete Schramböck, LH-Stv. Josef Geisler und Obmann des Tiroler Grauviehzuchtverbandes Erich Scheiber

Wattenberg", bei den Damen stand das Team „Brautmädels 2“ am Siegertreppchen ganz oben. Neben Urkunden erhielten die Gewinner exklusive Bierspezialitäten der Privatbrauerei Zillertal Bier, die auch den legendären „Gauder Bock“ für das Gauder Fest braut. Der Gauder-Markt war ebenfalls sehr gut besucht. Hier lockten vor allem alte Handwerksvorführungen. Vom Nagelmacher über den Korbflechter bis hin zum Weber – diese und noch mehr traditionelle Handwerksmeister zeigten live ihr Können und zogen die Zuseher in ihren Bann. Natürlich kam zudem die Stimmung im „Zillertal Bier“-Festzelt nicht zu kurz. Nachdem die Musikgruppe „Der harte Kern“ der Menge schon eingeheizt hatte, brachten die „Sumpfkröten“ mit ihrer Sound-Mischung aus Schlagermusik und Rock and Roll die Stimmung zum Höhepunkt.

fast 600-jährige Tradition aufweist, wird beim Besuch des Brauchtumsfestes deutlich spürbar. Gab es früher Wettbewerbe wie das „Kuhstechen“, den „Hahnenkampf “ und das „Widderstoßen“, sind diese Programmpunkte heute aus Tierschutzgründen nicht mehr dabei. Früher fand das Gauder Fest auf dem „Gauderlehen“ der Privatbrauerei Zillertal Bier statt – daher kommt auch der Name. Erst seit 1950 wird das Gauder Fest im Dorfzentrum von

Zell am Ziller gefeiert. Die Brauerei „Zillertal Bier“, die auf eine fast ebenso lange Geschichte zurückblicken kann, wie das Gauder Fest selbst, ist schon seit jeher mit dem Traditionsfest eng verbunden. Nach alter Tradition öffnete am ersten Wochenende im Mai der Brauereibesitzer die Stadel des Gauder-Anwesens. Außerdem gibt es speziell zum Gauder Fest den „Zillertal Bier Gauder Bock“, Österreichs stärkstes Festbier mit 7,8 Volumsprozent.

Beim Gauder-Sechskampf gaben 17 Teams aus Österreich und Deutschland alles

Ein Fest mit Geschichte Dass das Gauder Fest eine ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25

Fotos: Zillertal Bier

19 | 2018

Finalkampf um den Gauder Hogmoar: Hermann Höllwart und Christian Mayer beide vom Rangglerverein Taxenbach, Salzburg

Hinten: (v.l.) Steiner Peter, Obmann Tiroler Rangglerverband, Wurm Anton, Obmann Zillertaler Rangglerverband, Sponsoren Hörhager Andreas und Mittenberger Richard, Pramstrahler Robert, Bgm. Zell am Ziller, Lechner Ferdinand, Obmann TVB Zell-Gerlos, und Lechner Martin, GF Zillertal Bier. Vorne: (v.l.) Höllwart Hermann (2. Platz), Mayer Christian (1. Platz, Gauder Hogmoar), Kendler Christoph (3. Platz)

Weitere Impression vom Gauder Fest 2018:

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19 | 2018

Ramsau

Das war das Maiblasen 2018 Heuer waren wir, die BMKRamsau i. Z., mit diesem schönen alten Brauch im Ortsteil Ramsberg unterwegs. Dabei wurden wir bei jeder unserer Stationen mit viel Freude und Gastfreundschaft empfangen, wofür wir uns bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des Ramsbergs

herzlichst bedanken möchten.

Foto: BMK-Ramsau i. Z.

26

Auch für die vielen Geldspenden, die wir für die Jugendausbildung und den ganzen Jahresablauf verwenden, wollen wir uns hiermit bei euch bedanken. Ihr macht es uns so möglich, Nachwuchs in unseren Verein zu bringen.

„ORF Radio Tirol Musiktruch´n“-Gala

Musizieren zugunsten von „Licht ins Dunkel“ Achtmal bei der „Licht ins Dunkel“-Gala dabei sein, eher eine Seltenheit, doch für die „Jungen Zillertaler“ (JUZI) nicht unmöglich. Denn die drei jungen Burschen aus Strass im Zillertal schaffen es tatsächlich, beinahe jährlich, sofern es ihr Terminkalender zulässt, diesem Benefizevent beizuwohnen. Für einen guten Zweck sind die drei Herzblutmusikanten immer zu haben, denn, so sagte mir Daniel Prantl alias JUZI 3: “Es ist für uns immer wieder eine Ehre, beim größten Frühlingsfest, das das Tal zu bieten hat, dabei sein zu dürfen und Menschen zu erfreuen.“

lich so gut wie vorprogrammiert. Als die JUZI die Bühne betraten, war die Stimmung am Höhepunkt angelangt, denn die drei stehen für gute Musik, und Feierlaune ist garantiert. Für mich persönlich wenig verwunderlich, denn im September stehen die „Jungen Zillertaler“ bereits 25 Jahre gemeinsam auf der Bühne, und sie verstehen es selbst nach so

vielen Jahren immer noch, Alt und Jung mit ihrer Musik zu begeistern. Und wer den Gala-Abend beim Gauder Fest verpasst hat, hat immer noch die Möglichkeit, die JUZI und ihre Musikkollegen im Sommer beim traditionellen JUZI Open Air zu bewundern, welches diese Jahr vom 16. Bis 19. August wie gehabt in Strass im Zillertal stattfindet.

Herzliche Gratulation zur erfolgreich bestanden Prüfung zum gerichtlich beeideten Sachverständiger für Architektur Architekt DI Gerhard Mariacher bez. Anz.

MMA Die Jungen Zillertaler mit Sigrid und Marina

Ein weiterer Aspekt, der den dreien sehr gefällt, ist, dass man bei so einem hervorragend organisierten Event immer nette Musikkollegen trifft, in diesem Jahr das „Trio Alpin“, „Die Zillertaler“, Melissa Naschenweng, Sigrid und Marina, die „Zillertaler Mander“ und das „Schneiderwirt Trio“. Und bei diesem Aufgebot an hochkarätigen Musikanten war gute Stimmung natür-

Gratulation Wir gratulieren unserem Andreas Haas zur erfolgreich bestandenen Prüfung zum Baumeister! Deine Eva mit Lea & Tobias und deine Eltern Michael und Marianne bez. Anz.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


19 | 2018

GRATULATIONEN

27

ASCHAU GRATULIERT

VETERANEN- & RESERVISTENVEREIN GRATULIERT Jubiläumsfeiern des Veteranen- und Reservistenvereins Zell am Ziller und Umgebung

Goldene Hochzeit in Aschau im Zillertal

Am Sonntag, den 6.5.,  konnten die Eheleute Anna und Alfred Kirchmair vulgo „Tenn Anna und Alfred“  aus Aschau das Fest der „Goldene Hochzeit", genau gesagt, - ihr 50-jähriges Hochzeitsjubliäum - im Kreise ihrer Familie und zahlreichen Gratulanten gebührend feiern. Zu den Gratulanten gehörten u.a. auch Vertreter der Gemeinde Aschau im Zillertal.  Bürgermeister Egger würdigte dabei das gemeinsame Wirken und Schaffen des Jubelpaares und unterstrich so deren Wertschätzung. Die Gemeinde Aschau im Zillertal wünscht dem Jubelpaar auf diesem Wege noch einmal viele gemeinsame Jahre in Gesundheit im Kreise ihrer Familie.

Josef Brugger 50er – 25. März – Rohrberg

Bgm. Andreas Egger, das Jubelpaar Alfred und Anna Kirchmair, Bgm.Stellv. Josef Arzbacher (v. l.)

Georg Hotter 70er – 30. März – Rohrberg

STUMM GRATULIERT Letzte Woche konnte Frau Anna Brandner ihren 90.Geburtstag feiern. Eine große Gratulantenschar feierte mit der Jubilarin im GH Rissbacher, wobei auch Sohn Fritz als Bürgermeister seiner Mutter im Namen der Gemeinde Stumm die besten Glückwünsche überbrachte. Mit viel Musik und Gesang sowie lustigen Anekdoten von den „Wiaglauftragern“ wurde die "Ahrnbacher Faschingskönigin" gebührend gefeiert.

Hansl Hauser 90er – 10. April – Hainzenberg

Auf diesem Wege wünschen wir der Anna nochmals alles Gute und viel Gesundheit.

Goldene Hochzeit - Dornauer Peter & Leni – 21. April – Zellberg ZILLERTALER HEIMATSTIMME


28

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Stumm

STUMMERBERG GRATULIERT

Florianifeier der FF-Stumm Bei der diesjährigen Florianifeier, die Ende April stattfand, wurden Fabian Eberharter, Andreas Höllwarth und Josef Tausch angelobt und treten somit in den Aktivstand über. Des Weiteren wurde Franz

19 | 2018

SCHERZER ROSA - 90

Schellhorn für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Höhepunkt der Florianifeier war die Beförderung des neu gewählten Kommandant-Stellvertreters Alexander Tausch zum Oberbrandinspektor, die von Bürgermeister Fritz Brandner durchgeführt wurde.

Franz Schellhorn (Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft), Dekan Dr. Anton Angerer, Bgm. Stummerberg Mag. Georg Danzl, Pfarrer Mag. Hanspeter Proßegger, Bgm. Fritz Brandner, Kommandant René Sporer, Kommandant-Stv. Alexander Tausch (v. l.)

Am 25. April konnte Frau Scherzer Rosa („Kopper Rosal“) die Vollendung ihres 90. Lebensjahres im Kreise ihrer Familie feiern. Bei einer netten Feier überbrachte neben zahlreichen Gratulanten auch Bürgermeister Georg Danzl die besten Glückwünsche seitens der Gemeinde Stummerberg und überreichte der Jubilarin ein Ehrengeschenk. Die Gemeinde gratuliert auf diesem Wege noch einmal recht herzlich und wünscht weiterhin Gottes Segen und noch viele gesunde und glückliche Jahre.

Bgm. Georg Danzl, Rosa Scherzer und Bruder Josef mit Pflegerin

ANNO DAZUMAL

Eröffnung des Schwimmbades Mayrhofen 1968 ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Chronik Mayrhofen


19 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

29

Fügen

„Mit dem Geigenopa in geheimer Mission“ Erwin Aschenwald, das Unikat und musikalische Aushängeschild des Zillertals, hat einen ganz normalen Freitag zu einem ganz speziellen Tag gemacht.

Erwin Aschenwald mit Bernadette Kirchmair, Stefanie Schwemberger und den Schüler/-innen der 2c Klasse der NMS Fügen 1

Denn obwohl der „Geigenopa aus Tirol“ kaum einen freien Termin auf seinem Tourplan verzeichnen kann, ließ er es sich nicht nehmen und besuchte in seiner wenigen freien Zeit in geheimer Mission eine Schulklasse der NMS Fügen 1, um einer Lehrerin einen Herzenswunsch zu erfüllen. Anlässlich ihres 60-sten Wiegenfestes organisierte Lehrerkollegin Stefanie Schwemberger die musikalische Überraschung und lud Erwin zu einer kleinen Feierlichkeit ein. Auf speziellen Wunsch griff Erwin zur Harmonika und Stefanie zur Gitarre, und gemeinsam spielten sie für die Jubilarin Bernadette Kirchmair unplugged den Sonntagsjodler, das wohl bekannteste Lied aus Erwins Feder. Bekannte Titel wie „Schei-widei“ spielte Erwin dann als Zugabe.

Auch für die NMS-Schüler/-innen war dieser Besuch ein ganz besonderer, denn was Erwin nicht wusste, auch er wurde überrascht und zwar mit einem Star-Interview, zu Erwins Leidwesen allerdings auf Englisch. Aber Erwin wäre nicht Erwin, wenn er dies nicht ebenfalls gemeistert hätte und den Kids, trotz leichter Defizite in Englisch, Rede und Antwort gestanden hätte. „Man muss mit der Zeit gehen und mit den Kindern in der Sprache sprechen, die gerade aktuell

ist, also hab’ ich mich halt mit Händen und Füßen verständigt.“ Ich habe Erwin getroffen und ihn gefragt, warum er trotz seiner vielen Auftritte rund um den Globus solche Termine wahrnimmt? „Seit 45 Jahren stehe ich auf der Bühne, sehe so viele Menschen und musiziere jedes Mal aufs Neue mit Leidenschaft vor einem immer wechselnden Publikum. Bei jedem Auftritt nehme ich viel Emotionen mit nach Hause,

Bernadette Kirchmair, Erwin Aschenwald und Stefanie Schwemberger (v. l.)

aber dieser Besuch hat mich sehr tief im Herzen berührt, denn es gibt nichts Schöneres, als dass ich auch nach so vielen Jahren immer wieder aufs Neue die Erfahrung machen darf, dass selbst die jungen Leute eine Riesenfreude an meiner Musik haben.“ Und an dieser Stelle möchte sich Erwin bei der 2c Klasse der NMS Fügen 1 bedanken, dass sie ihn so herzlich empfangen, ihm Englisch-Nachhilfe gegeben und mit ihm diesen Tag erlebt haben, aber vor allem bei Stefanie Schwemberger, seiner Nachbarin, welche diese Feierlichkeit im kleinen Rahmen zu einem ganz besonderen Moment in Erwins Terminkalender gemacht hat. „Daran werde ich noch oft zurückdenken und wer weiß, vielleicht gibt es ja bald ein neues Duo, das „Jakob-Moser-Duo“, sagt er und lacht. MMA

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

SPORT

19 | 2018

SVg Mayrhofen

KALTENBACH GRATULIERT

Silz/Mötz & Mayrhofen liefern sich offenen Schlagabtausch

Die Gemeinde Kaltenbach gratuliert Frau Aloisia Aschenwald zum 90. Geburtstag am 4. Mai herzlichst. Gemeinsam mit Andreas Erharter und Josef Gruber vom Pensionistenverband überreichte Bgm. Klaus Gasteiger ein Geschenk der Gemeinde.

Starke Vorstellung der SPG Silz/Mötz und der SVg Mayrhofen in der 22. Runde der Tirol Liga. Nach einer rasanten Partie trennt man sich 3:3.

Die Gratulanten wünschen der rüstigen Jubilarin noch viele schöne Stunden im Kreis der Familie, Gesundheit und Glück.

Die Hausherren setzten mit ihrem Spiel - weite Pässe und dem Wind im Rücken - die Gäste aus dem Zillertal gewaltig unter Druck. Ecken und Einwürfe waren immer gefährlich. Die Mayrhofener kamen überhaupt nicht ins Spiel, zu groß der Druck der Hausherren. Die Führung (11.) durch Rikanovic per Elfmeter war die Folge. 18. Minute: Das 2:0 durch Schaber, dem besten Kicker der Hausherren, war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, da die Zillertaler gar nichts zu Stande brachten. Doch als Kevin Geisler postwendend, nach Pass von Patrick Eberharter, auf 1:2 verkürzte, erwachten die Mayrhofener. Christian Pendl prüfte mit Schuss von der Strafraumgrenze Djukic im Tor der Hausherren. Noch vor der Pause dann das 3:1 für Mötz.

Foto: Gemeinde Kaltenbach

"Wer braucht schon Superhelden? Wir haben Opa Otto!" Alles Liebe zum 70-er lieber Opa! Bleib gesund - wir haben Dich ganz fest lieb! Deine Schnoggalang Susanne und Lisa bez. Anz.

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritaszentrum Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Foto: SVg Mayrhofen

30

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Weiter Einwurf und Schaber war zur Stelle und drückte dann Ball aus kurzer Distanz über die Torlinie. Im zweiten Abschnitt sah man eine starke Mayrhofen-Truppe, es wurden Chancen um Chancen heraus gespielt. 57. Minute: 2:3 Pendl nach Pass von Patrick Eberharter. Ante Pinjuh scheitert in der 69. Minute knapp. Kurz darauf Ante Zovko nach Eckball knapp daneben. 75. Minute: Patrick Eberharter nach Zuspiel von Martin Knauer allein vor Djukic, dieser pariert aber. Dann doch der verdiente Ausgleich durch Ante Pinjuh, nach toller Kombination von Eberharter-Schiestl-Eberharter. Am Ende hatten beide Mannschaften noch Möglichkeiten, die aber keine Tore mehr einbrachten. ,,Wir sind nach der Pause toll zurückgekommen und haben uns auf alle Fälle einen Punkt verdient‘‘, so Trainer Reinhard Hofer. Quelle: ligaportal.at


19 | 2018

SPORT

31

Fotos und Bericht: Dr.Rainer Salzburger

Starke Türken besiegten Unterberger mit 12 : 8

Schülerhort Mayrhofen

Christoph Geisler verlor knapp Bronzemedaille für Andreas Summerer OeAV Bei den Österreichischen Bouldermeisterschaften am 5. Mai in Neunkirchen/NÖ schaffte es der Mayrhofner

ins Finale und holte sich den hervorragenden 3. Platz in der Klasse U12. Bravo Andreas!

Die Sieger: P. Öckher/W., J.Schrittwieser/Stmk., A.Summerer/T. (v. l.)

Christoph Geisler kämpfte tapfer

Dass Istanbul mit einer starken Mannschaft am Freitagabend nach Kufstein kommen würde, hatte man erwartet, aber dass in einigen Gewichtsklassen europäische Spitzenklasse in den Ring steigen würde, kam für den Boxclub Unterberger doch überraschend. Vor rund 1800 begeisterten Zuschauern mit zahlreichen türkischen Fans sah es anfangs für die Heimischen nicht sehr rosig aus, als die Gäste aus Istanbul mit einem 8 : 2-Vorsprung in die Pause gingen und diesen auch noch auf 12 : 2 ausbauten. Dann aber schlugen die Unterberger zurück, kämpfen sich bis zum Schlussgong noch auf 8 : 12 heran, mussten den Sieg aber schließlich doch den Gästen überlassen. Nicht weniger als sechs türkische Meister, die alle durchwegs beim Militär als Vollprofi ihr Geld verdienen, waren den heimischen echten Amateuren in erster Linie physisch und kondtionell überlegen, doch mit einem unbändigen Kampfwillen der Wörgler konnte sich das Gesamtergebnis trotz knapper Niederlage sehen lassen. Vor allem Isam Aslahanow, der vor vier Jahren in Wörgl

mit dem Boxsport begann, lieferte gegen den türkischen Meister Burak Aksin ein tolles Gefecht und wurde nach seinem Punktesieg als bester Techniker des Abends ausgezeichnet. Der Zillertaler Christoph Geisler kämpfte zwar gut, musste aber gegen den starken Bala Slihi eine knappe Niederlage hinnehmen, nachdem er in der 3. Runde völlig ausgepumt war und seinen Vorsprung aus den ersten Runden nicht mehr verteidigen konnte. Die heimischen Nachwuchsboxer Dominik Porta und Stefan Tschenett aus Wörgl waren gegen die schlagstarken Türken völlig überfordert und wurden bereits in der ersten Runde aus dem Kampf genommen. Ein gewaltiger Abschlusskampf wurde im Superschwergewicht geboten. Die beiden 100 kg-Bröckerl Kannen Husowic (Unterberger) und Canb erk Ertan schenkten sich rein gar nichts und lieferten sich bis zum letzten Gongschlag ein hartes Gefecht, das schließlich der Unterbergerboxer für sich entscheiden konnte. Magomed Schahidow (Unterberger) wurde zum besten Boxer des Abends ausgezeichnet. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Andreas in einem Finalboulder


KULTUR UND MUSIK

19 | 2018

Renommierter Theater- und Fernsehautor gastiert im Zillertal

Ernstes und Heiteres von und mit Uli Brée

Wer kennt sie nicht, die Wiener „Vorstadtweiber“. Seit 2015 schmieden sie im ORF, ARD und SRF ihre Intrigen und nehmen allein in Österreich rund 900.000 Seher und größtenteils Seherinnen an ihren Schicksalen teil. Ihr „geistiger Vater“ – der in Tirol lebende Drehbuchautor Uli Brée. Doch nicht nur bei den „Vorstadtweibern“ zieht der ausgebildete Schauspieler und Regisseur auf dem Papier die Fäden. Zusammen mit Rupert Henning schrieb er prämierte Filme wie die Trilogie „Brüder“, „Der schwarze Löwe“ und die Serie „4 Frauen & 1 Todesfall“. Gemeinsam mit Gabriel Castañeda verfasste der 53-Jährige u. a. das Drehbuch zum Film „Live is Life – die Spätzünder“, einem der in Deutschland und Österreich erfolgreichsten Fernsehfilme der letzten Jahre. Für den Österreich-Tatort entwickelte Uli Brée die Figur der Bibi Fellner, die seither von Adele Neuhauser dargestellt wird. Der Tatort „Ausgelöscht“ brachte ihm eine Grimme-Preis-Nominierung, des Weiteren wurden seine Arbeiten unter anderem bereits mit vier Romys (Österreichischer Fernsehpreis) und dem „Salzburger Stier“ ausgezeichnet. Heiter-satirisch Auch dem Kabarett und Theater hat sich Uli Brée verschrieben. Er schreibt Programme für sich und andere, ist Autor, Regisseur und Mitbegründer der Neukirchner Sommerfreiluftfestspiele und des „cinétheatro“, Mitglied beim „Ensemble Tirol“ und schrieb deutsche Textfassungen der Musical „Chess“ und „Saturday-Night-Fever“. Zurzeit steht der Allrounder mit Kabarettist Markus Lindner auf der Bühne. Gemeinsam bringen sie „Wei-

Foto: Franz König

32

Lachen mit Markus Lindner und Uli Brée

berg‘schichten und Weiberlieder“ zum Besten, erzählen und singen dabei von schamloser Liebe, abgründigen Träumen, unberührtem Sex und wahrhaftig schaurigen Lebens- und Liebeslügen. Mal derb, mal poetisch, mal traurig, mal lustig. Am 15. Mai, 20.00 Uhr, treten die beiden im SteudlTenn auf. Geschichtlich-berührend Ernste Töne wiederum schlägt Uli Brée in seinem Hörbuch „Mazeltov, Adolf “ an. Lange unter den Teppich

gekehrte Wahrheiten und deren Auswirkungen bis in die Gegenwart sind hier Thema. Dabei versteht der Autor es meisterhaft, historische Begebenheiten und fiktive Elemente zu vermengen. Der Hintergrund: Im 2. Weltkrieg wurden Kinder auf der Fahrt in ein Arbeitslager am Bahnhof Landeck-Zams „ausgeladen“ und in ein Kloster gebracht, um sie zu versorgen und für den Weitertransport „aufzupäppeln“, da viele ansonsten die Fahrt nicht geschafft hätten. Eine

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Klosterschwester namens Serapia jedoch zeigte Courage. Sie brachte die Kinder heimlich auf Almen und sagte den Nazis, dass die Kinder die Nacht nicht überlebt hätten. An die 50 Kinder konnten so gerettet werden. Der Inhalt: Tiroler Oberland,1986. Der gefeierte Spitzenkandidat der Rechts-Bewegung, Alois Gruber, macht sich mit seinem Assistenten und Liebhaber auf den Weg zu seiner, wie er selbst sagt, herzlosen Mutter Hedwig, die seit jeher auf einem abgelegenen Hof wohnt. Er möchte ihr unter der Hand ein Homevideo für seine Wählerschaft abknöpfen, nicht ahnend, dass seine Mutter einen Überraschungsgast dazu gebeten hat: einen alten „Freund“, den ehemaligen Lehrer und Gauleiter Otto Brückl. Hedwig Gruber platzt nach einem Leben voller Unterdrückung, Schmerz, Ohnmacht, Abhängigkeit und Verachtung der Kragen: Sie nutzt das Zusammentreffen für eine gnadenlose Abrechnung ... „Mazeltov, Adolf “ wurde letztes Jahr vom ORF Tirol unter der Regie von Martin Sailer produziert. Live kann das Hörspiel am 16., 17. und 18. Mai, jeweils 20.00 Uhr, im SteudlTenn erlebt werden. Dabei liest der Uli Brée selbst neben Theater-Koryphäe Julia Gschnitzer sowie den Schauspielern Charly Rabanser und Rafael Haider. Musik: Siggi Haider. gm


KULTUR UND MUSIK

33

Uderns

„Ich hab immer glaubt, wenn man tot ist, hat ma a Würde! Wenn man tot is, weiß man sich zu benehmen!“ Wie kann dieses Rad aus Härte, Brutalität und kalter Verachtung durchbrochen werden? "Verzeihung" lautet die Antwort, die Felix Mitterer in seinem persönlichsten Theatertext gibt, der Motive aus seiner eigenen Kindheit enthält. Sein „Geisterstück“ rund um die Themen Beziehung, Loslassen, Verzeihen und Erlösung hatte letzte Woche „SteudlTenn-Premiere“.

Hakon Hirzenberger arbeitete in seiner Regie präzise die zwei Charaktere heraus: Einerseits die still duldende Frau, deren Waffe irgendwann gleichgültige Kälte wird, andererseits der raumgreifende, laute Ehemann. Bewegend gespielt wird das Ehepaar von Susanne Altschul und Martin Leutgeb. Die Dramatik des Stücks wird unterstrichen durch ein karges Bühnenbild sowie Musik und Licht. Aufführungen gibt‘s noch am 10., 11. und 12. Mai, jeweils 20 Uhr, am 13. Mai um 16 Uhr.

Foto: Gabriele Maricic-Kaiblinger

„Mein Ungeheuer“ - Felix Mitterer berührt SteudlTenn-Publikum

Top-Theaterteam: Regisseur Hakon Hirzenberger und Autor Felix Mitterer

Unvergessliche Lieder

Österreichs Austropop-Band Nr. 1 in Fügen Vor fünf Jahren haben sich drei Tiroler und ein Steirer dem Austropop verschrieben und performen als „Austropop Tribute Band“ in ihrer rot-weiß-roten Show die großen Hits von Wolfang Ambros, STS, Peter Cornelius und vielen anderen. Wichtig ist ihnen dabei, die beliebten Ohrwürmer so authentisch wie möglich rüberzubringen. „Deshalb haben wir ja auch einen Steirer dabei“, scherzt Bandleader Mathias Gstrein. „Was mich immer wieder fasziniert - dass vor allem auch viele junge Leute zu unseren Konzerten kommen, bei ‚Großvater‘ lautstark mitsingen und dabei sogar nicht selten Tränen in den Augen haben“, verrät der sympathische Musiker. Die Musiker zollen so den österreichischen Austropop-Legenden

Foto: ATB

19 | 2018

wie Falco, Ludwig Hirsch, Ulli Bär uvm. Respekt und lassen deren unvergessliche Lieder in ihren Live-Shows weiterleben - ganz nach

dem Motto „Du entschuidige i kenn di ...“.

derholz in Fügen am Mittwoch, 30. Mai, um 20.00 Uhr.

Die „Austropop Tribute Band“ rockt im FeuerWerk bei bin-

Kartenreservierungen unter: +43 664/612 33 39

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


KULTUR INSERATEUND MUSIK

1901+02 | 2018

Story der Woche Landesmusikschule Zillertal NEUANMELDUNGEN

ABBA - Comeback der größten Popband aller Zeiten Foto: Wolfgang Heilemann

10 34

Neuanmeldungen für das Schuljahr 2018/19 an der Landesmusikschule Zillertal bis Ende Mai möglich. Anmeldeformular unter: www.musikschulen.at/zillertal Landesmusikschule Zillertal Schwimmbadweg 2, 6280 Zell am Ziller, Tel.: 05282/3581,   zillertal@lms.tsn.at

KONTAKTDATEN KONTAKTDATEN ANZEIGEN/INSERATE

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at ANZEIGEN/INSERATE

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION redaktion@zillertalerheimatstimme.at REDAKTION

redaktion@zillertalerheimatstimme.at ONLINE - Homepage, ePaper www.zillertalerheimatstimme.at ONLINE - Homepage, ePaper

www.zillertalerheimatstimme.at FACEBOOK facebook.com/zillertalerheimatstimme.at FACEBOOK

facebook.com/zillertalerheimatstimme.at Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen Werbeagentur „die Praxis“ T 05285-62000-22 Schmiedwiese 173, Mayrhofen T 05285-62000-22

Die Weltkarriere der Schweden begann mit dem Sieg beim Eurovision Song Contest 1974 mit dem Song „Waterloo“. In den folgenden zehn Jahren ihres Bestehens revolutionierten sie die internationale Popmusik. Am 11. Dezember 1982 erklärten Benny Anderson, Björn Ulvaeus, Anni-Frid Lyngstad und Agnetha Fältskog bei ihrem letzten Fernsehauftritt (gesungen wurde „I Have A Dream), dass sie eine Pause machen möchten. Das sind jetzt fast 35 Jahre her. Immer wieder gab es Gerüchte um eine Reunion der Superband. Im Jahr 2000 bot ein amerikanisch-britisches Konsortium 1 Milliarde Dollar für eine Reunion-Tour mit 100 Konzerten um die

ganze Welt, doch die Vier lehnten ab. Am 27. April gab die Band eine Pressemeldung heraus, dass sie sich für zwei neue Songs wieder vereinigen werden. Das Lied „I Still Have Faith In You“ soll im Dezember dieses Jahres von Hologrammen aufgeführt werden. Der zweite Song heißt „ Don´t Shut Me Down“. Beide Lieder wurden bereits im Juni 2017 aufgenommen. 2019 soll es eine Welttournee geben. ABBA werden allerdings nicht persönlich auf der Bühne stehen, stattdessen kommen Hologramme, also virtuelle Avatare zum Einsatz. Unzählige Welthits der Band wie „Mamma Mia“, „Dancing Queen“, „Thank You For

The Music“ um nur einige zu nennen, werden auch heute noch rauf und runter gespielt. Das 1992 veröffentlichte Album „ABBA GOLD“ zählt mit 31 Millionen verkauften Exemplaren zu den weltweit erfolgreichsten Alben aller Zeiten. Die Verfilmung 2008 des Musicals „Mamma Mia“ wurde zur erfolgreichen Musicalverfilmung überhaupt. Im Sommer 2018 kommt ein zweiter „Mamma Mia“ - Film mit Meryl Streep und Pierce Brosnan ins Kino. ABBA gehört mit über 400 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte. „The Winner Takes it All“ wir sind gespannt, was da noch kommt. Gerhard Stock dj@dj-stocky.at

Daheim & Behütet

Eigenheim & Haushalt

Am Hof & Behütet Landwirtschaft

Im Betrieb & Behütet Gewerbe

Maklerdienst mit Polizzenservice Risikoanalyse & Deckungskonzept

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 · T 05282 3089 www.zillertalerversicherung.at


INSERATE

19 | 2018 2018

Der Glaube, die Liebe, die Erinnerung und die Dankbarkeit bilden eine wunderbare Brücke, die uns auf ewig miteinander verbindet.

Elisabeth Müller „Bäckn Lisi“

Wir verabschieden uns von unserer lieben

† 14. Mai 2008

Walburga Kaserer * 25.11.1926

† 16.02.2018

In lieber Erinnerung gedenken wir unserer Mutter beim 10. Jahresgottesdienst am Montag, den 14. Mai, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen.

am Freitag, dem 11. Mai 2018, um 19.30 Uhr im Rahmen der Abendmesse in der Pfarrkirche Mayrhofen. Allen, die daran teilnehmen oder im Stillen ihrer gedenken, ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Allen, die daran teilnehmen, ein herzliches “Vergelt´s Gott“. Fredi mit Familie und Peter

Mayrhofen, Corrales (New Mexico), New York, St. Pölten Die Angehörigen

Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen, und die Erinnerung an all das Schöne mit dir wird stets in uns lebendig sein. Tief berührt und außerstande jedem Einzelnen zu danken, möchten wir uns für die vielen Zeichen der Wertschätzung sowie für die große schriftliche und mündliche Anteilnahme am Heimgang von unserem lieben

Du warst und bist uns wichtige Mitte für unser Denken, Handeln und Fühlen. Dein Leben wirkt in uns weiter.

Stefan Hundsbichler

Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Verwandten, Bekannten, Freunden und Nachbarn bedanken, für die Gebete und würdevolle Verabschiedung von unserem

Raimund Dornauer

Unserer besonderes „Vergelt`s Gott“ gilt: - Herrn Pfarrer Christoph Frischmann mit Mesner, Ministranten und Gerhard, - Vorbeterin Maria - der Kreuzelträgerin Anna - der Bläsergruppe - der Harfenspielerin Maria und Michl mit der Steirischen - den Totengräbern Fried, Martin, Franzal und Bernhard - seinen Hausärzten Dinah Putz und Vladan Gergely - dem Krankenhaus Schwaz und Rettungsteam - der Bestattung Kröll mit Martin Dornauer Die Trauerfamilie

herzlich bedanken. Unser besonderes „Vergelt’s Gott“ gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Jürgen Gradwohl für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - der Mesnerin Loise und den Ministranten - der Vorbeterin Burgi - den Sargträgern des Braunviehzuchtverbandes Dornauberg sowie dem Kreuzlträger Jakob - Schwarzenstein Karl mit seinen Gesangskollegen für die schöne musikalische Umrahmung der Trauerfeier - der Abordnung der Schützen sowie den Vertretern des Obst- und Gartenbauvereins und des Braunviehzuchtverbandes Dornauberg - den Gemeindearbeitern Hans und Mario - seinem Hausarzt Herrn Dr. Wilfried Schneidinger - den Ärzten und dem Pflegepersonal der Klinik Innsbruck, besonders dem Team der Neurochirurgie - dem BKH Schwaz, besonders der Medizinischen Abteilung - dem gesamten Team des Sozialzentrums Mayrhofen für die Betreuung in den letzten Wochen - dem Sozialsprengel Mayrhofen für die Hilfe - all unseren Verwandten, besonders Andreas und Thomas mit Familien, für die große, persönliche Unterstützung in dieser schweren Zeit - der Bestattung Kröll und der Gärtnerei Kröll - allen für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für die Zuwendungen zugunsten der Kinderkrebshilfe, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet sowie für die so zahlreiche Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung Mayrhofen, im April 2018

Die Trauerfamilie

In lieber Erinnerung gedenken wir unserer Verstorbenen am Fr., 18.5.2018, bei der Hl. Messe in der Laimacher Kapelle zum 5. und 15. Todestag

Johann Deng

Elisabeth Geisler

* 17.10.1930 † 17.05.2013

* 13.10.1953 † 15.06.2003

Unterweber Hans Alt-Bürgermeister und Ehren-Leutnant

geb. Kröll Betty

Danke allen, die unserer Verstobenen gedenken. Marhta mit Angehörigen Zillertaler ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME

35 11


12 36

INSERATE

1901+02 | 2018

GemeinDeAmt FinKenBerG

SteLLenAuSSCHreiBunG

Florian Siebenhofer, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in der Swarovskistraße Gerhard Sidon, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Weer

mitarbeiter für Außendienst Die Gemeinde Finkenberg sucht über die Sommermonate einen Mitarbeiter als Unterstützung für diverse Gemeindetätigkeiten im Außenbereich (Zeitraum ab sofort bis Oktober). Voraussetzungen sind handwerkliche Begabung und eigenständiges Arbeiten. Die Entlohnung richtet sich nach dem Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetz. Interessierte melden sich bitte bis spätestens 18. Mai 2018 schriftlich oder telefonisch beim Gemeindeamt Finkenberg. Tel. 05285 62668 oder gemeinde@finkenberg.tirol.gv.at Der Bürgermeister: Andreas Kröll

Das STOCK feeling leben & den TEAM Spirit spüren!

#STOCKsucht #abSOFORT

HAUSMEISTER 40 h / 5-Tage-Woche. Bezahlung über Kollektiv.

Die Routine und das Neue im Blick Als eine der erfolgreichsten Regionalbanken Tirols haben wir den Wandel stets im Blick. Mit einem wachen Auge auf den Finanzmarkt und dem Willen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Denn nur so sind wir auch im Wandel sicher. www.sparkasse-schwaz.at Was zählt, sind die Menschen.

Wir freuen uns auf deine Bewerbung. Für nähere Informationen wende dich bitte an Romana unter +43 5285 6775 511 oder romana.n@stock.at STOCK resort Familie STOCK A - 6292 Finkenberg

www.stock.at STOCK GmbH / FN 61927w

In Vita Point Studio (Kosmetik+Ernährung) sucht POWer-DrinK-verKOSter unD verStÄrKunG. Tel. 0664-4406262

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

JunGeS PAAr

SuCHt WOHnunG ODer HAuS zwischen Aschau und Finkenberg min. 2 Schlafzimmer Tel. 0680 3333675


INSERATE

19 | 2018 2018

Wir SuCHen DiCH! qualifizierten

Bäcker

in Jahresstelle Wir suchen ab sofort zur Verstärkung unseres erfolgreichen & vielfach prämierten Holiday-Teams

JuNgkoch/-köchIN koch/köchIN Jeweils für 5- oder 6-Tage-Woche Saison- oder Jahresstelle, Entlohnung über Tarif + Extras und Betriebswohnung.

Gerda & Johannes Geiger freuen sich auf deine Bewerbung!

6271 Uderns, Dorfstraße 62 Tel. 05288 62521 Mobil: 0664 11 62521 info@pachmair.com www.pachmair.com

Aushilfe im verkauf 2-3 halbe Tage, Jahresstelle für unser Geschäft in Mayrhofen Kannst du selbstständig und verantwortungsvoll arbeiten? Du bist teamfähig? Dann melde dich! Tel 5285 62228

vermiete günstige

3-zi.-Altbauwohnung Balkon, Nichtraucher, ab sofort, Aschau zentral Tel 0680 5560094

neuwertige motorradbekleidung Damengröße 34/36 mit Lederanzug, Handschuhe, Nierengurt, Stiefel gr. 38, Shoei Helm. NP: 1298,- | VP: 890,Inkl. 2 Lederjacken + Ledergilet GrAtiS Tel: 0664 3505483 diepraxis.cc

WOHnunG

ca. 80 m2, mit neuwertiger Küche, und ein Autoabstellplatz im

zentrum FüGen ab 1. Juni zu vermieten. Tel. 0676 / 5952062

established 1943

www.zillertal.taxi

SuCHen

für die Sommersaison noch

Kellner/-in

SUCHEN ab sofort

Personalunterkunft

TAXIFAHRER

Mayrhofen · Tel. 05285/62601

Bezahlung auch über Kollektiv

sowie

für langjährige Mitarbeiter, ca. 9 Monate

Wohnung in Stumm ab sofort zu vermieten

2. OG, ca. 72 m2, Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad, WC Tel 0676 840668169 ab 18.00 Uhr

mit Taxiführerschein für Nachtdienst

BEWERBUNG BITTE AN:

TAXI KRÖLL · Markus Freund 6290 Mayrhofen Mobil +43 664 442 4849 markus@kroell-freund.at www.kroell-freund.at Zillertaler ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME

37 13


14 38

INSERATE

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Helga Steinberger Telefon: 05242/62409-802 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at reisebürofachangestellt(er)e für Incomingreisebüro. Vollzeit. Hinteres Zillertal (BewerberInnen aus der näheren Umgebung - Raum Zillertal, werden bevorzugt). 1904,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10489132 Hilfsarbeiter/in. Vollzeit. Zillertal. Verwendung in metallverarbeitenden Betrieben, Montagearbeiten. 2 - 3 Schichtarbeit möglich. Hohe Verdienstmöglichkeit durch lukrative Zulagen. 1750,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10485334 verkäufer/in (Lebens- und Genussmittelhandel). Voll- oder Teilzeit. Tux. 1570,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10484173 HKS monteur/in und Lüftungsmonteur/in. Vollzeit. FSB. Fügen im Zillertal (Standort), Baustellen tirolweit. Bei Unterkunftsuche behilflich. 2005,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10486746 Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger/-schwester. Voll- oder Teilzeit. Stumm und Umgebung. Gerne auch WiedereinsteigerInnen. 2258,30 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10486015 marktleiter Stellvertreter/ in. Vollzeit. Fügen. 1586,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10486374 Persönliche/r Assistent/in für Menschen mit Behinderung für Uderns im Zillertal und Umgebung. Voll- oder Teilzeit. 1845,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10488425 Lagerarbeiter/innen. Vollzeit. Schlitters. 2-Schichtbetrieb zwischen 06:00 - 22:00 Uhr. 1550,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10488794 verkaufsmitarbeiter/in. Teilzeit 21 Wochenstunden. Uderns. 1950,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10488862 Produktionsarbeiter/innen. Vollzeit. 2-Schichtbetrieb zwischen 06:00 - 22:00 Uhr. 1500,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10488826

1901+02 | 2018

ab 18.05. wieder geöffnet! Wir suchen für die kommende Sommersaison

ALLROUNDER/-IN für Service und Küche ca. 16-20 St. oder nach Vereinbarung Aushilfskraft stundenweise

und ab Mitte Juli Praktikant/-in oder

Schulabgänger/-in Ferialjob

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir einen motivierten:

ELEKTROTECHNIKER LEHRLING ELEKTROTECHNIKER Mitfahrgelegenheit ab Zell am Ziller, Aschau, Hippach möglich.

Tel. 0664 925 88 15

Suchen zur verstärkung unseres teams zum sofortigen eintritt

Elektro Kammerlander Gerlos 237 6281 Gerlos Tel.: 05284/5328 Info@ek-gerlos.at

Wir freuen uns über jede Bewerbung.

GAS-, WASSer-, HeizunGSinStALLAteur

in Vollzeitbeschäftigung Bezahlung nach Vereinbarung Gute Entlohnung! Wir freuen uns über Ihre schriftliche Bewerbung. Dorfstraße 71 · 6271 Uderns Tel. 0660 4747 545 info@hi-installationen.at

DROP OUT SHOPPING bis –50% (Umbaurabatt)

in unserer Filiale in Mayrhofen

Für unser junges, familiäres TEAM suchen wir ab Mitte Mai flexible und motivierte/n

MITARBEITER

mit Praxis für unsere Rezeption. WIR BIETEN einen interessanten Arbeitsplatz und überdurchschnittliche Entlohnung sowie viele Vorteile der ROMANTIK FAMILY INTERNATIONAL z.B. Aufenthalte in 200 Romantik-Hotels in Europa zu fast kostenloser Mitarbeiterrate. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen T 05282 3627 · eder@hotel-alpenblick.at www.hotel-alpenblick.at

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER


INSERATE

19 | 2018 2018

Garden Resort Calabria***+ FLÜGE AB INNSBRUCK

39 15

KALABRIEN

Direkt und jeden SO ab 13.05. NEU! jeden MI ab 13.06. *Gültig für Abflüge

10% * 13.06., 20.06., 27.06., sparen

Ab Donnerstag, 10. Mai 2018 wieder für Euch geöffnet!

04.07., 11.07. & 18.07.

inkl. Flug, Transfers, 8 TAGE 7x AI statt ab € 1.039,- schon ab € 935,KOSTENLOSE Hausabholung in Nordtirol

schon a

b

€ 935,-*

Wi r su che n

Auffahrt über Hainzenberg mit PKW möglich!

0 52 85/62 230

Mi tar bei ter fü r...

NEU!!! Am Marienbrunnen 348, Mayrhofen zillertaler_heimatstimme_4c_89mmx63mm.qxp_Aquiseanzeige 24.10.17 15:0 Dienstag Ruhetag idealtours.at Zur Verstärkung suchen wir noch eine

Allroundkraft

Skihütte, Ferienhaus oder Ferienwohnung zu vermieten? Kontaktieren Sie uns!

w/Teilzeit

Fam. Eberharter 0664 4546658 www.schlittenstadl.at

www.interchalet.com/vermieten Hansjörg Ruf informiert Sie. Jederzeit, unverbindlich, kostenlos.  + 49 761 2100 260 •  h.ruf@interchalet.com

visit us on www.flax.at

Teilst du unsere Leidenschaft für Gastronomie und möchtest Teil unseres motivierten Teams werden? Dann bewirb dich jetzt bei uns als:

Service Mitarbeiter/in Vollzeit und Teilzeit Jahresstelle | Bezahlung nach KV Überbezahlung bei entsprechender Qualifikation gegeben

SuCHen

ab sofort verlässliche, flexible

OrDinAtiOnSASSiStentin

(m/w) für 15–20 Wochenstunden

Wir suchen ab sofort/auf Absprache

rezeptionist/in

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

mit Fremdsprachenkenntnissen (Maturaniveau) · 5-Tage-Woche Entlohnung über Kollektiv

ORDINATION Dr. Olga Shafe-Schimanek Hauptstraße 485 · 6290 Mayrhofen Tel. 05285 63189

Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Alpenhotel Kramerwirt Mayrhofen · Tel. +43 5285 6700 hotel@kramerwirt.at

Voraussetzungen: B-Führerschein; gute Deutschkenntnisse; hohes Maß an Eigenverantwortung;

Wir bieten: Jahresstelle; 40-Stunden-Woche, geregelte Arbeitszeiten, leistungsgerechte Entlohnung;

WIR SUCHEN DICH!

Bewirb dich jetzt mit deinem Lebenslauf und Foto per Mail an: schurtl@flax.at (z.Hd. Herr Schurtl) oder mobil unter der Nummer: 0664 442 88 41

KOMMISSIONIERUNG & AUSLIEFERUNG

Für unser Café, Bar und restaurant SUCHEN WIR KELLNERIN ODER SERVICEKRAFT. Ganzjahresstelle, Bezahlung über Kollektiv!

Tel. 0676 3862752

SuCHe ServiCeKrAFt

Bewerbung an: ErlebnisSennerei Zillertal z. H. Christian Kröll Hollenzen 116 6290 Mayrhofen TEL 05285 63906 12 christian.kroell@ sennerei-zillertal.at

Wi r fre ue n un s au f de in e Be we rbu ng !

für 10 bis 15 Stunden in der Woche, Ausschank oder bügeln. Angebote an Chiffre 01/2018-19

Zillertaler ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME

HS_43.5x258mm.indd 1

07.05.18 08:29


INSERATE

01+02

ERÖFFNUNGS

Feier

6274 Aschau i.Z.

SA 26. Mai Segnung

10.30 Uhr

Hupfburg Verkostung Gewinnspiel

Brindlinger Franz Josef Tel.: 0664 15 32 148

DROP OUT SHOPPING bis –50%

917 · T 05285 64 g-kroell.at lt gesta un www.garten

MAYRHOFEN ACH MAY R H OF EN · TU TUXX · K ALTENB ALTENBACH

(Umbaurabatt)

in unserer Filiale in Mayrhofen

SuCHe nOCH ArBeit ALS mitHiLFe

2-zimmer-Wohnung

ca. 70 m2 Im Zentrum von Mayrhofen ab 1. Juli langfristig zu vermieten.

Tel: 0664 4038635

für Ferienwohnungen, 2-/3-mal wöchentlich in Zell/Z., Hippach oder Mayrhofen. Tel. 0664 415 23 45

We want

rS

für unse

YOU!

zu vermieten 400,- incl. Betriebskosten Tel. 0664 6436069

Ja? Dann bist du genau der/die Richtige für unser ambitioniertes SIMPL-Team in MAYRHOFEN!

.at

rhofen

ay m in M a e T l p im

GArCOnniere

mit Balkon in Mayrhofen ab sofort

pl-fa shio n

Lehr

! t h c u s ling ge

Teilmöblierte 30 m²

Modeinteressiert? Kommunikativ? Kontaktfreudig? Motiviert?

ww w.si m

16

Zillertaler Heimatstimme

BEWERBUNG bitte an: MIA SPITALER mia@rmt.at | 05285 600-151

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 19 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 19 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 19 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 19 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded