__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 29. April 2018 · Nr. 17

GAUDER FEST 2018

© Hans Weigand

mit Bezirksmusikfest 200 Jahre Musikkapelle Zell am Ziller Seiten 10-11

ORF LIVE AUS MAYRHOFEN

BANDCONTEST

Daheim in Österreich und Guten Morgen Österreich

„Zillertaler Mander“ suchen Nachwuchstalente

Seite 5

Seite 33

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

17 | 2018

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Grasausläuten in Hollenzen

Hainzenberg, Rotholzer Absolventenball Maria Dornauer freut sich mit ihrer Familie über eine gelungene Ballnacht

Z3 mit begeisterten Fans

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Sabine Gaugg besuchte uns mit ihrer Mutter, die jetzt im Sozialzentrum wohnt, im Gemeindeamt Wir danken für den reizenden Besuch ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Hubert Aschenwald

2


17 | 2018

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

Sa 28.4.

3

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Olga ShafeSchimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

außerhalb dieser Zeiten:

außerhalb dieser Zeiten:

Dr. med. univ. Manfred Reitmeir MAYRHOFEN Pfarrer-KrapfStraße 398 05285 63886 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 16.00 bis 18.00

Dr. Franz Josef Welsch SCHLITTERS 52a 05288 72311 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Manfred Reitmeir MAYRHOFEN Pfarrer-KrapfStraße 398 05285 63886 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Dr. Gerald Mair FÜGEN Karl-Mauracher-W. 26 05288 63116 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

DDr. Robert Altrichter RAMSAU Ramsau i.Z. 160 05282 4090 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

0664 9104574

So 29.4.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Mo 01.5.

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

0664 9104574

Dr. Vladan Gergely Dr. Vladan Gergely Ärztehaus Ramsau Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 Ramsau i.Z. 160 05282 50991 05282 50991 10.00 bis 12.00 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00

Dr. Alois Dengg Hollenzen 100 05285 62992 10.00 bis 12.00 17.00 bis 18.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Gerlosstein Apotheke, Zell am Ziller, von Sa., 28.4., bis Fr., 4.5., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144

Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialspengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020 Sozialspengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialspengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

ÖFFNUNGSZEITEN IM MAI Mo-Fr von 9:00 bis 18:30 Uhr Wochenende & Feiertage geschlossen

HINWEIS REDAKTIONSSCHLUSS AUSGABE 18

Anzeigen- und Redaktionsschluss für die Ausgabe 18 (erscheint am Fr., 4.5.) der Zillertaler Heimatstimme ist MONTAG, 30. April, 12.00 Uhr

sportclinic zillertal Stillupklamm 830 6290 Mayrhofen Tel: +43 5285 / 78485 Fax: +43 5285 / 78485-99 office@sportclinic.at www.sportclinic.at

(ab Juni wieder täglich geöffnet)

Hotline +43 664 / 288 4000

20180411-SCZ-180x63-Heimatstimme_OEZ.indd 1

20.04.18 11:12

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


4

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT FREITAG, 27.04. TUX Technikführung, PistenbullyWerkstätte u. Beschneiungszentrale, Treffpunkt Bergstation Gletscherbus 2 um 11.00 Uhr

SAMSTAG, 28.04. TUX Die Zillertal VÄLLEY RÄLLEY, Hintertuxer Gletscher, Betterpark Hintertux ZELL/ZILLER Tennisclub Raiffeisen Hippach, Eröffnung der Tennisplätze - 1. Zillertaler Open gemeinsam mit dem TC Zell und TC Mayrhofen, Turnier auf der Anlage in Zell am Ziller FÜGENBERG Mario K. Fest 2018 - die Volksmusik & Schlagerparty ab 20.00 Uhr im Gasthof Goglhof. Mit dabei: Zellberg Buam, Unterland Echo, Spitzbua Markus und Moderator Alex Hager. Mehr Infos unter: 0664 / 8644318 oder info@mario-k.com

SONNTAG, 29.04. TUX Die Zillertal VÄLLEY RÄLLEY, Hintertuxer Gletscher, Betterpark KALTENBACH Frühschoppen mit der „Uderner Tanzlmusik“, Cafe Piano, Beginn 11.00 Uhr FÜGEN Bauernmarkt, Kapfinger Platz, altes Feuerwehrhaus, ab 9.00 Uhr FÜGENBERG Theater "Der Fußballkinig“, Gasthaus Goglhof, Beginn 16.00 Uhr

MONTAG, 30.04.

17 | 2018

TUX Recco Lawinenschulung, Babylift Gletscherboden um 10.30 Uhr

SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren, Augasse 2, Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr

UDERNS Pemiere “Mein Ungeheuer“ von Felix Mitterer, SteudlTenn, Beginn 20.00 Uhr, Tickets: 0650 / 27 27054, office@steudltenn.com

ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn und Pflegeheim Zell, von 15.00 bis 17.00 Uhr

DONNERSTAG, 03.05. TUX Pistenbully-Test-Area, Pistenbully fahren, Bergstation Gletscherbus 2 um 11.00 Uhr ZELL/ZILLER Traditionelles Gauder Fest von 03. – 06.05.

FREITAG, 04.05. TUX Technikführung, Pistenbully-Werkstätte u. Beschneiungszentrale, Treffpunkt Bergstation Gletscherbus 2 um 11.00 Uhr FÜGEN "Mei liabste Weis 30 Jahre", Festhalle Fügen ab 17.45 Uhr und am Samstag, 05.05.

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 - 17.00 FINKENBERG Edelsteine aus den Zillertaler Alpen - Ausstellung im Mineralien- und Bergkristallmuseum, Infos - Telefon: 05285 / 63691 GINZLING Naturparkhaus - Ausstellung wird auf vorherige telefonische Anfrage geöffnet, Tel. 05286 / 52181 HINTERTUX Führung durch den Natur Eis Palast, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000, mit Bootsfahrt

TUX Sportschießen, Schießstand der Schützengilde Tux, Volksschule Tux von 19.00 – 22.00 Uhr

WÖCHENTLICH

MITTWOCH, 02.05.

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Montag ab 20.30

TUX "Early Bird Skiing" – ab 7.45 Uhr, Talstation in Hintertux um 7.30 Uhr

MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt Josef-Riedl-Platz, jeden Freitag von 09.00 – 14.00 Uhr

ASCHAU Schnapsbrennerei „Wildauer´s Zillertaler Edelbrände“, Besichtigung und Verkostung jeden Donnerstag von 14.00-17.00 Uhr ASCHAU Handweberei Waldner, Montag bis Freitag 09.00-12.00 u. 14.00-18.00 Uhr, Sa. 08.00-12.00 Uhr FÜGEN Holz HolzErlebnisWelt Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr FÜGEN Heimatmuseum in der Widumspfiste, Montag, Mittwoch und Freitag; Öffnungszeiten: Mo. 18.00-21.00 Uhr, Mi. 9.00-12.00 Uhr, Fr. 16.0019.00 Uhr, Führungen ab 6 Personen auf telefonische Anfrage unter Tel. 0650 / 24 48 028

Kino Mayrhofen aktuelles Kinoprogramm unter: www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV-PROGRAMM Zillertal Aktuell 27.04. - 03.05. Der Gießen, Teil 2 F. Wechselberger erzählt Wochenmagazin 27.04. - 03.05. Naturpark Teil 1

ENERGIEBERATUNG ZILLERTAL Die Energieberater von Energie Tirol, Gerhard Krismer und Sepp Rinnhofer, stehen nach individueller Terminvereinbarung für Sie zur Verfügung. Infos & Anmeldung: Umweltzone Zillertal 05282-55066

kleiderTAUSCH-FREItag und kleiderTAUSCHparty im „Alten Schulhaus“ Hippach und im BEGEGNUNGSZENTRUM „Aschauer Widum“ Der Kleiderschrank ist voll oder deine Kinder sind aus den schönsten Kleidern entwachsen? Du findest tauschen statt kaufen super? Du findest, wir sollten was für unsere Umwelt tun? Dann komm vorbei zum kleiderTAUSCHtag! Es funktioniert so: Bring gewaschene, gut erhaltene Kleidung oder Accessoires mit und mach dich im Gegenzug auf die Suche bei uns im „Widum“ nach tollen Kleidungstücken für dich oder deine Lieben. Wenn du gerade keine Kleidung zum Tauschen hast, komm einfach trotzdem vorbei, es bleiben immer schöne Stücke übrig. Die übrig gebliebene Kleidung wird von uns zum „Wams“ gebracht. Zum Stöbern gibt es Kaffee und Kuchen für freiwillige Spenden.

Am Freitag, 27. April, von 9 - 11 Uhr können Kleidungsstücke nur abgegeben werden. Von 14 - 18 Uhr geht’s richtig los mit Bringen und Mitnehmen – und weiter geht's am Samstag, 28. April, von 14 - 18 Uhr im Begegnungszentrum „Aschauer Widum“ - Bringen und Mitnehmen. Wir, ein kleines Team der Pfarre, starten den Versuch des kleiderTAUSCHtags. Bitte macht mit bei „Tauschen statt Kaufen“ - unserer Umwelt zuliebe. Info oder wenn du mithelfen möchtest bei Doris 0676/9134161

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


17 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Mayrhofen, 2. und 3. Mai

INFORMATIONSABEND FÜR WERDENDE ELTERN

ORF sendet live aus Mayrhofen Am Mittwoch, den 02. Mai von 17.30 - 18.30 Uhr und am Donnerstag, den 03. Mai von 06.30 - 09.30 Uhr, überträgt der ORF seine Sendungen "Daheim in Österreich" und "Guten Morgen Österreich" live vom JosefRiedl-Platz in Mayrhofen. Die Gastgeber dieser quotenstarken Sendungen sind Nina Kraft bei „Daheim in Österreich“ sowie Sabine Amhof und Jan Matejcek bei „Guten Morgen Österreich“. Zu Gast ist unter anderem Prof. Peter Habeler. Vor genau 40 Jahren bestieg Habeler den höchsten Berg der Welt, den Mount Everest, als erster Mensch ohne künstlichem Sauerstoff. Als Studiogäste präsentieren

Sabine Amhof und Jan Matejcek den Künstler und Kabarettisten Franz Kaiser Eberharter. Gemeinsam sprechen Sie über seine Fähigkeit, unseren Dialekt „Zillertalerisch“ in Szene zu setzen. Außerdem ist die Fügener Jägerin Karin Vogt mit dabei. Musikalisch unterhalten die Zillertaler Mander sowie die Schürzenjäger, die ihr neuestes Album vorstellen. Weitere Highlights sind geplant, um die Region zu präsentieren. Man darf gespannt sein!

SR Dornauberg-Hippach-Aschau lädt zum GOTTESGESCHENK IN UNSERER HAND Ein Kind ist unterwegs. Was für ein Geschenk! Gleichzeitig tauchen viele Fragen auf. Du und dein(e) Partner/in entdecken vielleicht auch unterschiedliche Zugänge zu diesen Fragen? Wir helfen euch, gemeinsam Antworten zu finden: • • • • •

kann Glaube heut noch gelebt werden? muss Taufe noch sein? wer entscheidet, wann und ob das Kind getauft wird? wer lernt dem Kind beten? Willkommenfeier und Segensfeier mit der ganzen Familie?

Am 18. Mai um 19:30 Uhr im „Alten Schulhaus“ in Hippach

Der ORF und der Tourismusverband Mayrhofen-Hippach freuen sich über zahlreiche Zuschauer am Josef-Riedl-Platz und laden alle herzlich ein, vor Ort und live mit dabei zu sein.

NEU: STILLTREFFEN IM CARITAS-ZENTRUM ZILLERTAL Für alle Schwangeren, Mütter, Väter und am Stillen Interessierte

ERWACHSENENSCHULE ZELL AM ZILLER

Ab Donnerstag, den 3. Mai findet monatlich ein Stilltreffen im Caritas-Zentrum Zillertal statt. Wir beantworten Fragen rund um Stillen, Bindung, Beikost, Babyschlaf und vieles mehr. Kursleitung: Helene Hanser und Bernadette Gerber Ort: Caritas-Zentrum Zillertal, Eltern-Kind-Zentrum (Kirchweg 24 in Uderns) Termine: ab 3. Mai (immer am ersten Donnerstag im Monat) von 14-16 Uhr Kosten: 4 Euro Infos: 05288/63848 (Mo-Do 8:00 bis 11:30 Uhr)

Trachtenfrisuren: Termin: Ort: Leitung: Kursgebühr:

Mittwoch, 2.5.2018, 19.30 NMS Zell am Ziller Marie Eberharter, Friseurin € 20.-

„Selber-g’machts Bringdach“ aus Küche und Garten: Termin: Ort: Leitung: Kursgebühr:

Mittwoch, 16.5.2018, 19.30 NMS Zell am Ziller Ing. HM Alexandra Kammerlander € 15.- + € 5.- Materialkosten

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6

AKTUELL IM ZILLERTAL

17 | 2018

Mayrhofen-Hippach

Neues aus der Ferienregion Der Tourismusverband Mayrhofen-Hippach rüstet Vermieter und Mitarbeiter von kleinen Betrieben sowie Rezeptionist/ en/innen für die bevorstehende Sommersaison! Es hat sich wieder viel getan in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach – neue Mitarbeiter am Schalter des TVBs, neue Prospektmaterialien, neue Attraktionen, Schlechtwetterprogramm, usw. Damit Hotel-Betreiber, Rezeptionisten und auch Kleinvermieter über die zahlreichen neuen Angebote in der Ferienregion Bescheid wissen und sie diese dem Gast näherbringen können, lädt der Tourismusverband Mayrhofen-Hippach zu einem halbtägigen „Info-Day“. Weitere aktuelle Themen wie das neue Datenschutzgesetz sowie eine Auffrischung zum Thema Webclient werden ebenso erläutert wie der Mitgliederbereich, die interaktive Karte und die

neue Wanderseite auf unserer Homepage www.mayrhofen.at. Termine: Dauer jeweils ca. 3 Stunden: Mittwoch, 23.05. von 09.00-12.00 Uhr oder von 14.00-17.00 Uhr Mittwoch, 06.06. von 09.00-12.00 Uhr oder von 14.00-17.00 Uhr Die Infotage finden im Europahaus Mayrhofen statt. Anmeldungen (begrenzte Teilnehmerzahl) werden bis eine Woche vor Beginn beim Tourismusverband Mayrhofen-Hippach unter 05285 6760 613 oder 05285 6760 632, birgit.steinkasserer@mayrhofen.at oder marina.spitaler@mayrhofen.at angenommen. Der Tourismusverband Mayrhofen-Hippach freut sich auf zahlreiche Teilnehmer!

MAYRHOFNER BERGBAHNEN Betriebszeiten im Sommer Die Penkenbahn ist ab dem 19. Mai wieder täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr in Betrieb und die Ahornbahn bringt ab 9. Juni alle Bergfreunde von 8.30 bis 17.00 Uhr auf den Genießerberg Ahorn. Tipp: Im Juli und August bringt die Ahornbahn bei Schönwetter alle Bergbegeisterten bereits um 7.30 Uhr auf das Ahornplateau.

Kräuterstammtisch ab 19.30 Uhr in der neuen Obstpresse des OGV Mayrhofen. Wir lernen jedesmal ein Kräutlein, das bei uns wächst, kennen. 1. Stammtisch am 02. Mai.

Jeden Freitag Obststammtisch ab 15.00 Uhr in der Obstpresse in Schwendau mit Verkauf von Apfelsaft, Apfelessig

Worte sind kraftvoll! Sie können uns inspirieren oder entmutigen. In diesem Vortrag werden wir gemeinsam entdecken, wie wir eine Sprache entwickeln können, die sowohl wirksam als auch wertschätzend ist Kursbeginn: Mittwoch, 02.05.18 um 19:30 Uhr Kursdauer: 1 Abend, 3 ÜE Leitung: Dr. Shima Poostchi Kursbeitrag: € 12,Ort: Aula VS Tux

DIENSTAG, 08.05. STUMM NMS Wenn die Polizei gerufen wird, ist es meist schon passiert. In diesem Vortrag werden den Teilnehmerinnen wichtige Tipps und Verhaltensweisen bei Menschnmengen und im öffentlichen Raum vermittelt. Diese sind speziell angepasst an die Bedürfnisse von Frauen.

Machen Taschenalarme, Pfeffersprays, Elektroschocker usw. überhaupt Sinn?

Jeden 1. Mittwoch im Monat: Die „Krautstaude“

DIE MACHT DER WORTE

SICHERHEITSTRAINING für FRAUEN

Neben allgemeinen Verhaltenstipps werden auch rechtliche Aspekte, Körpersprache und deeskalierendes Vorgehen behandelt.

OBST- und GARTENBAUVEREIN MAYRHOFEN

ERWACHSENENSCHULE TUX

Das Sicherheitstraining findet am Dienstag, 8. Mai, 19 Uhr in der Neuen Mittelschule in Stumm statt unter der Leitung von Rene Erler (Polizeiinspektion Mayrhofen) und Robert Kruckenhauser (SPK Innsbruck – Kriminalprävention). Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist unbedingt erfolrderlich: Tel. 0681 / 102 848 04 oder stumm@erwachsenenschule.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Referentin: Frau Dr. Shima Poostchi DAS LEBEN RICHTIG FINANZIEREN Wir alle haben Träume und Wünsche. Erfahre wie diese richtig finanziert werden können, um nicht in die Schuldenfalle zu geraten und was für ein erfolgreiches Finanzierungsgespräch mit der Bank zu beachten ist. Kursbeginn: Montag, 07.05.`18 um 19:30 Uhr Kursdauer: 1 Abend, 2 ÜE Leitung: Benedikt Mader, Geschäftsleitung Raiffeisenbank Tux Kursbeitrag: € 7,Ort: Aula VS Tux Anmeldungen unter: Egger Brigitta Juns 629 – 6293 Tux Tel.: 0664/5706261 E-Mail: es-tux@tsn.at www.erwachsenenschulen. at/tux


17 | 2018GEMEINDEGESCHEHEN RTALER AKTUELL IM ZILLERTAL

MONDKALENDER

Mayrhofen, Josef-Riedl-Platz, 27. April

Am Freitag ist der Zillertaler Bauernmarkt! Am sozialen Stand am Markt vertreten ist diese Woche die Organisation - Lebenshilfe Ramsau. Für kalte und warme Getränke ist gesorgt und es gibt auch Zillertaler Krapfen und "Siaße Krapfen" von der Original Zillertaler Hausmannskost.

Kommt vorbei und unterstützt unsere heimischen Bauern!

Wir freuen uns schon wieder auf zahlreichen Besuch am Zillertaler Bauernmarkt.

27. April – 3. Mai

Nützen Sie Freitag bis Sonntag noch, um Ihrer Haut Nährstoffe zuzuführen, vor allem Gesichtsmasken sind sehr effektiv. Ebenso tun an diesen Tagen Stärkungs- und Entspannungsmassagen mit Öl sehr gut.

Am Markt gibt es auch wieder frisches Bauernbrot und weitere köstliche regionale Produkte. Zusätzlich ist die "Jagahex" Karin Vogt mit verschiedenen Salben von Murmel-, Dachs- und Fuchsfett vor Ort.

Festhalle Fügen, 5. Mai

30 Jahre „Mei liabste Weis“ und 200 Jahre „Stille Nacht“ Mit dabei: Südtiroler Tanzlmusig, Mei liabste Weis-Partie, Osttiroler Geigenmusig, Harfenduo Steinberger, Familiendreigesang Kröll, Flügelhornduo Rudi und Franzi.

Die folgende Zeit im Zeichen des abnehmenden Mondes ist ideal, um zu entschlacken und vielleicht ein paar Kilos loszuwerden. Am Mittwoch und Donnerstag tut eine entlastende Saft- oder Obstkur dem Körper gut. Sie haben kosmetische Behandlungen im Sinn? Packen Sie‘s an, der abnehmende Mond unterstützt Sie dabei.

Karten gibts im Tourismusbüro Fügen, 0043 5288 62262 oder ticket@best-of-zillertal.at Live-Sendung: Samstag, 05.05.2018 ab 20:15 Uhr in ORF2! Generalprobe: Freitag, 04.05., Saaleinlass in die Festhalle Fügen ab 17:45 Uhr

SPRUCH DER WOCHE

Treue hat nur Wert als ein Gegengeschenk, sonst ist sie die größte Verschwendung. Arthur Schnitzler östrr. Schriftsteller

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

© ORF/PressefotoNeumayr /CL

Fügen im Zillertal feiert nicht nur das Jubiläum 30 Jahre „Mei liabste Weis“ sondern auch 200 Jahre „Stille Nacht“: Die „Rainer Sänger“, die aus dem Zillertal stammen, haben maßgeblich zur internationalen Verbreitung es bekanntesten Weihnachtsliedes der Welt beigetragen. Dieses Wirken ist ebenso in der Sendung vertreten wie eine große Revue der Höhepunkte aus 30 Jahren „Mei liabste Weis“ mit Franz Posch und seinen unzähligen musikalischen Begleiterinnen und Begleitern.

Der Vollmond am Montag eignet sich, um einen Fasttag einzulegen, überhaupt sollte besonders in der Vollmondphase auf gesunde, ausgewogene Mahlzeiten geachtet werden. Die Einflüsse des Mondes in dieser Phase sind stärker als in anderen Mondphasen. Manche Menschen fühlen sich nervös, unruhig, schlafen und träumen schlecht, während andere wiederum regelrecht aufblühen und sich inspiriert fühlen. Lassen Sie es auf alle Fälle ruhiger angehen.

Düngemittel, ob für Garten-, Balkon- oder Zimmerplanzen, werden bei abnehmendem Mond von der Erde gut aufgenommen. Ein idealer Tag zum Düngen wie ebenso zum Gießen ist der Dienstag. Für einen Obstbaumschnitt ist allgemein gesehen Mittwoch oder Donnerstag der richtige Zeitpunkt, wobei jedoch die jeweiligen örtlichen, klimatischen Verhältnisse berücksichtigt werden sollten.

7


8

GLAUBENSNACHRICHTEN

17 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH

GOTTESDIENSTORDNUNG 27.4. - 6.5.2018

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 28.4. - 29.4.2018

Freitag, 27.04 Hl.Petrus Kanisius 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Hermann Sinnhuber/f. Sepp u. Elise Kröll, Dengger/f. Otto u. Theresia Kröll/f. Hansl, Stefan u. Hermann Kröll/f. Rosina Longhino, Herbert u. Walter

Samstag, 28.04. Ried - Rosenkranz

Samstag, 28.04. 17.30 Uhr Hl. Firmung mit Erzabt Korbinian Birnbacher OSB, keine Abendmesse Sonntag, 29.04. 5. Sonntag der Osterzeit 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 11.30 Uhr Taufe von Zoe Schneeberger Kapellalsonntag Bitt u. Glaubensprozession zum Brandbergkapellal Treffpunkt Pfarrkirche Mhf 13.00 Uhr Montag, 30.04. 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse f. Hermann Kröll/f. Simon Erler Dienstag, 01.05. Hl. Josef der Arbeiter 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst

u. Florinanifeier der FF Mhf. Wetteramt Dorf Haus Wetteramt Hollenzen, Eckartau u. Schweinberg f. Anneliese Knechtli 19.00 Uhr Maiandacht in Brandberg Mittwoch, 02.05. 7.00 Uhr Frühmesse Herz-Jesu-Freitag, 04.05. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse und Wetteramt Dorf Haus f. Josef u. Viktoria Kröll, Noal/ f. Kurt Brachmaier/f. Kreidl Maria u. Pfister Maria/f. Johann Steiner/f. Paul Wechselberger Samstag, 05.05. 11.30 Uhr Taufe von Emilio Geisler 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Robert, Barbara u. Maria Huber/f. Josef u. Maria Fischnaller/f. Katharina u. Johann Geisler, Simener/f. Georg Eberharter/f. Maria Eberl Sonntag, 06.05. 6. Sonntag der Osterzeit 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 19.30 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche

5. Sonntag der Osterzeit, 29.04.“Florianisonntag“ 8.30 Uhr: Florianikirchgang der Freiwilligen Feuerwehren aus Ried und Kaltenbach Hl. Messe f. a. lebenden u. verstorbenen Feuerwehrkameraden u. f. d. Armen Seelen/VG f. Rosina, Ludwig u. Johann Schweiberer u. Lisa Fankhauser (Gestaltung: BMK Ried-Kaltenbach) 19.30 Uhr: Hl. Messe n. besonderer Meinung, VG f. Rosa Garber

Das ewige Licht brennt von 29.04. – 05.05. in Ried f. Rosa Garber/Rosina, Ludwig u. Johann Schweiberer u. Lisa Fankhauser in Kaltenbach für die Armen Seelen Gottesdienste im Seelsorgeraum Ried: Sonntag 8.30 und 19.30 Uhr Rosenkranzandachten im Mai Pfarrkirche Ried: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag um 19.30 Uhr Marienkapelle Kaltenbach: Montag, Dienstag, Mittwoch um 19.30 Uhr

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 28.4. - 29.4.2018 Samstag, 28.04. 18.30 Uhr Wortgottesdienst VG f. Anny Geiger/Peter Lechner u. d. Armen Seelen Das ewige Licht brennt 29.04.05.05. f. Peter Lechner u. d. Armen Seelen/Franz u. Siegfried Mair u. verst. Verwandtschaft 5. Sonntag der Osterzeit, 29.04. 10.00 Uhr Hl. Messe für die

Armen Seelen Maiandachten in der Pfarrkirche: Sonntags – 18.30 Uhr Maiandachten in der Annakapelle: Montags – 18.30 Uhr Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at. Wir laden herzlich ein zum Gottesdienst, am Sonntag, 29.04.2018 um 10.00 Uhr in der Erlöserkirche in Jenbach.

Jeden 1., 3. und 5. Sonntag im Monat jeweils um 9.30 Uhr im Europahaus-Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


17 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

SCHENKECKE

Gesundheit

Zillertal Bier initiiert Kunstinitiative zum bisher größten Schützenfest

VERSCHENKE gebrauchte, ca. 4 m gelb-orange-beige gestreifte

MARKISE, Tel. 0650 / 38 113 14

Sie möchten etwas loswerden, das noch gebrauchsfähig ist, aber zu schade, um es wegzuwerfen? Unter der Rubrik

SCHENKECKE

Präsentieren die Sonderedition von Zillertal Bier mit dem Kunstsujet zum 25. Alpenregionstreffen in Mayrhofen: TVB Obmann von Mayrhofen Hippach Andreas Hundsbichler, Geschäftsführer von Zillertal Bier Martin Lechner, Schützenhauptmann von Mayrhofen Gerhard Biller und Zillertaler Künstlerin Carolin Steiner. (v.l.)

Wenn 10.000 Schützen und Musikanten in Bataillonsblöcken durch das Zillertal marschieren, dann ist es so weit: Das 25. Alpenregionstreffen in Mayrhofen ist in vollem Gange! Noch ist allerdings Geduld

gefragt – rund ein Monat gilt es noch zu warten bis zum Schützenfest, das von 25. bis 27. Mai stattfindet. Diese Wartezeit verkürzt Zillertal Bier – anlässlich des

Alpenregionstreffens wird ab sofort jeder 6er-Träger Märzen 0,5 l eine Flasche und jede Kiste Märzen 0,5 l zwei Flaschen Bier mit einem von der Zillertaler Künstlerin Carolin Steiner gestalteten Etikett enthalten.

können kostenlos nicht mehr gebrauchte Sachen weitergegeben werden. Wiederverwenden statt wegwerfen! Zusendungen bitte an: redaktion@zillertaler heimatstimme.at

Ein wahrer edler Tropfen" "

Zillertal Wein – der erste Wein aus der Region Zu Zeiten von Kaiser Maximilian war der Weinbau in Nordtirol weitverbreitet, so kennt man noch heute einige Gegenden mit den Namen Weingarten oder Weinberg. Durch die kleine Eiszeit im Mittelalter sowie gesetztlich angeordneten Verboten wurde der Weinbau den Südtirolern vorbehalten und sohin in Nordtirol komplett verdrängt.

gestartet. Aufgrund der geografisch begünstigten Kessel-Lage, umringend von Berghängen, entsteht hier ein außergewöhnliches Mikroklima mit kühlen Nächten und warmen Tagen. Der Boden bietet aufgrund der früheren Überschwemmungen des „Zillers“ sowie des „Gerlosbachs“ ein exklusives mineralisches Fundament für den Weinanbau.

Im Jahr 2015 wurde nun inmitten des Zillertals, in Zell am Ziller, eine kleine Renaissance des Weinbaus

Auf über 1.000 Rebstöcken und einer Fläche von einem halben Hektar wachsen hier österreichische Quali-

tätstrauben und werden zu Wein verarbeitet. Am vergangenen Samstag wurde nun erstmals vor Ort der erste Wein-Jahrgang (2017)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

präsentiert und verkostet. Die Sorten Chardonnay und Zweigelt Rosé sind ab sofort am Gielerhof in Zell am Ziller zum Verkauf erhältlich.

9


10

AKTUELL IM ZILLERTAL

17 | 2018

3. bis 6. Mai 2018

Gauder Fest 2018

mit Bezirksmusikfest – 200 Jahre Musikkapelle Zell am Ziller DIENSTAG, 1. MAI 2018 und MITTWOCH, 2. MAI 2018 ab 14.00 Uhr: Tollkühne Fahrgeschäfte am großen Rummelplatz; Familiennachmittag mit ermäßigten Preisen (nur Mittwoch)! DONNERSTAG, 3. MAI 2018 Zillertal Bier Festzelt: 19.00 Uhr: Zelteinlass 20.00 Uhr: ORF Radio Tirol Musiktruch’n Gala zu Gunsten Licht ins Dunkel! Durch den Abend führt Sie Alex Weber! Für beste Unterhaltung sorgen die Paldauer, Melissa Naschenweng, die Zillertaler Mander, die jungen Zillertaler, die Zillertaler Haderlumpen, Sigrid und Marina, das Schneiderwirt Trio, die Zillertaler und Trio Alpin. Der Reinerlös kommt Licht ins Dunkel zugute! ab 14.00 Uhr: Tollkühne Fahrgeschäfte am großen Rummelplatz FREITAG, 4. MAI 2018 Offizieller Beginn des traditionellen Gauder Festes. Zillertal Bier Festzelt: 18.30 Uhr: Zelteinlass 19.00 Uhr: Einmarsch der Bundesmusikkapelle Zell am Ziller, der Brauchtumsgruppen und der Festwägen der Brauerei Offizieller Bieranstich durch den Landeshauptmann. 20.30 Uhr: „Gambrinus Rede“ Heiter-satirischer Jahresrückblick zum gesellschaftlichen und politischen Leben in der Zeit von Gauder Fest zu Gauder Fest ab 21.30 Uhr: Musik & Unterhaltung mit den „Sumpfkröten“ ab 22.00 Uhr: Gauder-Party im „Gauder Löchl“ (Eintritt ab 18 Jahren – nur mit gül-

tigem Eintrittsband & Ausweispflicht). Eintritt nur nach Verfügbarkeit möglich! Am Festplatz: ab 19.00 Uhr: Musik & Unterhaltung mit „Echt Böhmisch“ ab 20.30 Uhr: Musik & Unterhaltung mit den „Zillertaler Mander“ ab 14.00 Uhr: Tollkühne Fahrgeschäfte am großen Rummelplatz SAMSTAG, 5. MAI 2018 Freizeitpark: 09.00 Uhr: Jubiläumsausstellung: 30 Jahre Zillertaler Grauvieh ab 10.00 Uhr: Bewertung der Tiere; 11.00 Uhr: Tiersegnung, anschl. Preisrichten; ca. 14.00 Uhr: Ermittlung der „Miss Gauder“ ab 10.00 Uhr: Gauder-Sechskampf - Sehenswerte Wettkämpfe rund um die Traditionen der Landwirtschaft und Brauerei: Bierfassrollen, Baumstammwerfen, Seilziehen, Fasstauben-Rennen Bierkistenkraxeln und Armdrücken 10.00 – 12.00 Uhr: Training 13.00 - 16.00 Uhr: GauderSechskampf 19.00 Uhr: Preisverteilung im

Zillertal Bier Festzelt. Zillertal Bier Festzelt: 12.00 Uhr: „Tag der Trachtler Jugend“ – Einzug der Jungtrachtler vom Bahnhof durch das Ortszentrum zum Festzelt 18.30 Uhr: Zelteinlass – Musik & Unterhaltung mit „Der harte Kern“ 20.00 Uhr: Musik & Unterhaltung mit den „Sumpfkröten“ ab 21.00 Uhr: Gauder-Party im „Gauder Löchl“ (Eintritt ab 18 Jahren – nur mit gültigem Eintrittsband & Ausweispflicht). Eintritt nur nach Verfügbarkeit möglich! Am Festplatz: ab 13.00 Uhr: Musik & Unterhaltung mit „ZellBrass“ ab 15.00 Uhr: Musik & Unterhaltung mit den „Zellberg Buam“ 20.00 Uhr: Musik & Unterhaltung mit der Gruppe „Volxrock“ Am Sportplatz: ab 13.00 Uhr: Ranggeln um den „Gauder Hogmoar“ ca. 17.00 Uhr: Finalkämpfe um den „Gauder Hogmoar“ anschl. Preisverteilung Am Pavillonplatz:

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11.00 – 17.00 Uhr: Gauder Markt: Traditioneller Handwerks- und Bauernmarkt ab 14.00 Uhr: Auftanz und Vorführungen der Trachtengruppen ab 11.00 Uhr: Tollkühne Fahrgeschäfte am großen Rummelplatz SONNTAG, 6. MAI 2018 10.00 Uhr Bezirksmusikfest – 70 Jahre Blasmusikverband Zillertal. Feldmesse mit allen Kapellen des Tales 11.30 Uhr: Großer Gauder Fest-Umzug – Österreichs größter Trachtenumzug mit prächtigen Pferdegespannen (gesamt ca. 2.200 Teilnehmer) Zillertal Bier Festzelt: ab 13.00 Uhr: Verpflegung der Umzugsteilnehmer – für Festbesucher ab 15.00 Uhr geöffnet. Anschließend Musik und Unterhaltung mit „Die Lungauer“ Am Festplatz: 12.00 - 18.00 Uhr: Musik & Unterhaltung mit den „Zillertaler Haderlumpen“ Bräugarten: ab 13.00 Uhr: Musik & Unterhaltung - „Zillertal Schmiss“


AKTUELL IM ZILLERTAL

11

“Letzte Hilfe”-Kurs

Wie umgehen mit Krankheit und Sterben? Erste-Hilfe-Kurse sind eine Selbstverständlichkeit, aber wie schaut es mit dem Wissen um eine letzte Hilfe aus?

© ProMedia

17 | 2018

Am Pavillonplatz: 11.00 – 17.00 Uhr: Gauder Markt: Traditioneller Handwerks- und Bauernmarkt ab ca. 14.00 Uhr: Auftanz und Vorführungen der Trachtengruppen. ab 11.00 Uhr: Tollkühne Fahrgeschäfte am großen Rummelplatz

„Letzte Hilfe“ ist ein neuer Kurs der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft, der erstmals Ende November in Schwendau im Zillertal angeboten wurde. 21 Frauen und ein Mann – man könnte glauben, der Tod sei weiblich – setzten sich an einem Freitagnachmittag vier Stunden mit vielen Fragen rund um die Themen Sterben, Tod und Trauer auseinander. Wie kann ich einem Menschen helfen, der sich auf seinem letzten Weg befindet, vielleicht sogar im Sterben liegt? Was ist wichtig, was ist zu beachten? Wie gehe ich auf Angehörige zu? Neben Basiswissen und Orientierung ermöglicht der „Letzte Hilfe“-Kurs einen offenen Austausch über das Thema.

Einige Teilnehmerstimmen am Ende des Kurses: „Endlich kann ich akzeptieren, dass meine Mama nicht mehr essen und ganz wenig trinken will. Jetzt weiß ich, dass ein sterbender Mensch nicht mehr essen und trinken mag und dass das normal ist. Das ist eine große Erleichterung für mich.“ „Mein Papa wollte im Sterben immer meine Hand halten. Wir haben stundenlang unsere Hände gehalten. Einmal sagte mir jemand, ich müsse ihn endlich loslassen. Er wollte aber immer meine Hand halten und ich wollte das auch. Jetzt, nach diesem Kurs, bin ich mir sicher, dass ich für meinen Papa und mich das Richtige gemacht habe.“ „Ich fühle mich nach diesem Nachmittag gestärkt darin, dass ich auch zu Hause über das Sterben reden werde und

Shuttle- und Zubringerbusse: Zum Gauder Fest mit der Zillertalbahn. Am Freitag und Samstag fährt ein Shuttlebus vom Bahnhof Zell nach Mayrhofen bzw. Strass (hält an allen Bahnhöfen). Am Freitag, Samstag und Sonntag verkehren Zubringerbusse zwischen dem Parkplatz der Zillertal Arena und dem Festgelände. Detaillierte Fahrpläne finden Sie unter www.gauderfest.at Weitere Informationen: Tourismusverband Zell-Gerlos, Zillertal Arena: Tel. +43/5282/2281, www.gauderfest.at, info@zell-gerlos.at Trachtige Kleidung ist erwünscht! Programmänderungen sind vorbehalten! ZILLERTALER HEIMATSTIMME

dass ich mich öfters traue, das zu tun, was ich selbst richtig finde.“ „Mich hat entlastet, dass ich mit meinen Sorgen nicht alleine bin. Es tat mir gut, dass ich hier im ‚Letzte Hilfe‘-Kurs darüber sprechen konnte.“ „Mich hat berührt, dass ich für einen sterbenden Menschen einfach nur da sein kann. Ich muss nicht immer etwas tun oder machen, um meine Zuneigung auszudrücken.“ Die nächsten „Letzte Hilfe“-Kurse im Bezirk finden in Schwaz, Szentrum/Knappensaal am 16. Mai, 16 Uhr sowie in Schwendau, Haus der Gemeinden am 28. September, 15 Uhr, statt. Um Anmeldung bei Dr. Katrin Gerger, Regionalbeauftragte Bezirk Schwaz, wird gebeten: 0676/8818850, katrin.gerger@hospiz-tirol.at


AKTUELL IM ZILLERTAL

KÖPFE DER WOCHE

17 | 2018

Gesundheit

Die Kostbarkeit der Wildpflanzen

Ein Kopf alleine wäre in diesem Fall zu wenig, denn es handelt sich um ein ganzes Ensemble aus mehr oder weniger jungen Damen und Herren. Sie haben sich dem Liedgut des Zillertals verschrieben und wollen dieses – ganz nach ihren Vorbildern wie den Rainer-Sängern oder den Geschwistern Strasser – nach Außen tragen. Ob sie es damit in die weite Welt schaffen? Beim Konzert „Huamat 3.0“ und der gleichzeitigen CD-Präsentation konnte sich das Auditorium auf alle Fälle vom Repertoire des Chores einerseits sowie vom Talent und den großartigen Stimmen rund um Chorleiter Thomas Waldner andererseits überzeugen. „Das blendende Licht des Scheinwerfers mag ich eigentlich gar nicht“, meinte der Musiklehrer in der vollbesetzten Aula der Neuen Mittelschule Zell am Ziller. „Ich stehe viel lieber mit dem Rücken zu euch, um den Chor zu dirigieren.“ Untermalt mit der passenden Moderation von

Alfred Kröll aus Ginzling, verging die „Musikstunde“ wie im Flug und endete mit dem Jodler-Kanon „über die Alm“, bei der Thomas Walder nicht nur nochmals das Beste aus seinem Chor herausholen, sondern auch das Publikum zum Mitsingen motivieren konnte. Schließlich sollten die anwesenden Damen und Herren Zuhörer auch noch etwas zum Gelingen des Abends beitragen, bevor das Buffet gestürmt werden konnte. Während Männlein wie Weiblein sowie junge und junggebliebene Zuhörer anschließend wieder in alle Windrichtungen des Zillertals verstreut wurden, haben die jungen Frauen und Männer rund um Thomas Waldner bei der After-Party in einer Werkstätte in Zell am Ziller die Produktion ihrer ersten CD ausgiebig und verdient gefeiert. Aber das ist eine andere Geschichte. Für uns sind die Damen und Herren von CHORrekt jedenfalls die Köpfe der Woche.

BAUERNWEISHEITEN

Bereits in der Steinzeit wurden Wildpflanzen zum Heilen und Würzen gesammelt. Der heutige Mensch hat weniger Wissen über die Wirkung und Heilkraft von Wildpflanzen. Vertrauen wir doch auf die Ur-Weisheit der Natur und stärken wir unsere Gesundheit auf einfache Weise. In großer Vielfalt sprießen gerade jetzt Wildkräuter frisch und voller Kraft hervor. Ideal, um eine Frühjahrskur zu beginnen. Die kleinen Kraftpakete bringen unseren Stoffwechsel in Schwung, stärken unsere Abwehrkraft, machen uns fit und munter. Unsere Vitalität und Lust wird gesteigert. Einfach rausgehen und mit offenen Augen die nächste Umgebung erforschen. Oft wachsen die essbaren Pflanzen quasi vor der Haustür in unseren Gärten. Brennnessel, Gänseblümchen, Löwenzahn, Giersch (Geißfuß), Vogelmiere (weiß blühend), Gundermann (blau blühend) oder Spitz- und Breitwegerich. Allesamt beinhalten eine Vielfalt von Mineralien und

Hat der Berg ein’ Hut, wird das Wetter gut. Trägt er einen Degen, gibt es einen Regen. Quelle: bauernregeln.net

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Vitaminen, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und Clorophyll. Im Durchschnitt haben die Naturpflanzen viermal mehr Vitamin C, Eiweiß und Eisen als unser Gemüse. Die Brennnessel sticht besonders hervor. Sie hat z. B. 25 x mehr Vitamin C, siebenmal mehr Eisen und sechsmal mehr Vitamin A als Kopfsalat. Zweifellos ist die Wertigkeit dieser Bestandteile aus der Natur höher, als in den vielfach beworbenen Nahrungsergänzungsmitteln - und zudem kostenfrei. Gute Sammelplätze sind der Waldrand, verlassene Plätze und Brachflächen, Böschungen und Seitenstraßen. An Bachläufen findest du z. B.: auch die Bachkresse. Nur mitnehmen, was du wirklich kennst und in kleinen Mengen. Am besten nur saubere, frische Kräuter pflücken. Für eine zwei- bis vierwöchige Kur nimmst du täglich eine kleine Menge der Wildkräuter roh in deine Salate, aufs Butterbrot, in Brotaufstriche usw. Schon bald wirst du merken, wie du dich vitaler und erfrischter fühlst. Viel Freude dabei wünscht Gaby Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, 0664 – 249 28 29. www.genussvollgesund.com Weitere Infos und Rezepte: Margaretwe Vogl: Kleiner Wildkräuterführer + Wilde Köstlichkeitenm (75 Rezepte); www.kostbarenatur.net

Fotos: Privat

Foto: Hubert Aschenwald

© Zillertal Tourismus GmbH, Andre Schönherr

12


17 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

13

Ein historischer Tag

Gemeinsam in die Zukunft mit der „Rinderzucht Tirol eGen“ Der 18. April 2018 wird wohl als historisches Datum in der Geschichte der Tiroler Rinderzucht eingehen. Mit der Verschmelzung der Genossenschaften von Tiroler Viehmarketing und Samendepotstelle Rotholz zum Agrarzentrum West, welche dann umbenannt wird in „Rinderzucht Tirol eGen“, wurde der Startschuss für die Zusammenlegung der in Tirol tätigen Rinderzuchtorganisationen gestartet.

In den Generalversammlungen der drei Verbände Grauvieh, Braunvieh und Rinderzucht wurden die Grundsatzbeschlüsse für die Verschmelzung zur „Rinderzucht Tirol eGen“ durch die Mitglieder mit sehr großer Zustimmung gefällt. Die drei Zuchtverbände (Tiroler Braunviehzuchtverband, Tiroler Grauviehzuchtverband und Rinderzuchtverband Tirol) und der Landeskontrollverband Tirol werden dann in weiteren Schritten in die „Rinderzucht Tirol eGen“ eingegliedert. Der Prozess der gesamten Verschmelzung dauert bis 2019. 10 Organisationen werden eine “starke Kraft“ Mit der ersten Fusion 2007 und der nun großen Fusion werden damit zehn Organisationen zu einer schlagkräftigen Tierzuchtorganisation in Tirol zusammengefügt. Wie der neu gewählte Aufsichtsratsvorsitzende ÖR. Kaspar Ehammer anführte,

„stellt man sich für die Zukunft auf, um die großen Herausforderungen in Zucht, Vermarktung, Leistungskontrolle, Qualitätssicherung, Digitalisierung, Spezialisierung, Management und Kommunikation für Mitglieder und Kunden erfolgreich umzusetzen. Ziel ist es, das neue Unternehmen so aufzubauen, um zukünftig durch Dienstleistungs- und Serviceausbau den Anforderungen am Markt gerecht zu werden. Diese Entscheidung ist für Ehammer eine für die zukünftige Generation. Mit dem Zusammenschluss wird nicht nur die Spitzenposition „Rinderzucht Tirol – die Nummer 1 in Österreich“ weiter ausgebaut, sondern es entsteht mit 6.500 Mitgliedern auch die größte Rinderzuchtorganisation Österreichs. „85 Mitarbeiter werden sich in der neuen Organisation um die Anliegen der Mitglieder und Kunden mit dem Motto „‘kompetent. erfolgreich. kundenorientiert‘ kümmern“,

so Ehammer abschließend. Jahrelanger Prozess erfolgreich abgeschlossen Schon Jahre wurde an der „gemeinsamen“ Zukunft für alle in Tirol tätigen Rinderzuchtorganisationen gearbeitet. In den letzten zwei Jahren gab es nun die entscheidenden Gespräche und Beschlüsse, welche zum Erfolg führten. Ehammer bedankte sich besonders bei den Mitgliedern der Kerngruppe mit Präsident Ing. Josef Hechenberger, Tierzuchtdirektor Dipl.-Ing. Rudolf Hußl, Obmann ÖR. Kaspar Ehammer, Obmann Ing. Thomas Schweigl, Obmann ÖR. Erich Scheiber und dem Externen Berater Mag. phil. Herbert Salzmann sowie der Steuerungsgruppe, die diesen Prozess über ein Jahr lang erfolgreich eingeleitet, ausgearbeitet und begleitet haben. Vorreiterrolle in Europa Mit der Vereinigung von Zucht, Leistungskontrolle,

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Besamung und Vermarktung wird in Europa eine Vorreiterrolle eingenommen. In Österreich ist diese Lösung einzigartig und beispielgebend. Eine Änderung gab es zudem in der Besetzung des Vorstandes, der erstmalig nur mit Mitarbeitern hauptamtlich besetzt wurde. Trotzdem bleibt die höchste Entscheidungsbefugnis in den Händen der Mitglieder in Form der Generalversammlung und des gewählten Aufsichtsrates als höchstes Kontrollorgan. In den sechs Rassen- und Fachausschüssen werden rassenautonome Entscheidungen zum Zuchtprogramm der jeweiligen Rasse ausgearbeitet und entschieden. In der Satzung sind die Aufgaben des Vorstandes gekoppelt mit den Genehmigungen durch den Aufsichtsrat klar geregelt. Im Zuge der Generalversammlung wurden die Mitglieder des Aufsichtsrates und hauptamtlichen Vorstandes offiziell gewählt und bestellt.


14

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

17 | 2018

Bundesmusikkapelle Tux

„Tag der Jugend“

DANKE!

„Auf die Noten, fertig, los!“ – unter diesem Motto lud die Bundesmusikkapelle Tux am Sonntag, 15. April, im Zirbensaal des Tux-Centers zum Konzert der JUNGmusik Tux und der neuen Bläserklasse der Volksschule Tux ein.

Die Sonne wird immer wärmer und die ersten Kinder erzählen bereits von ihren Erlebnissen im Schwimmbad. Wie gut, dass nun auch der zweite Teil des Schwimmkurses vom Kindergarten Tux stattfinden konnte. Ein großes Dankeschön möchten wir dafür noch einmal dem Gasthaus Jäger und der Kursleiterin Ramona Wechselberger aussprechen, die uns wieder die Räumlichkeiten und die Schwimmlehrerinnen Gitti und Erika zur Verfügung gestellt haben. Unsere Kinder waren begeistert!

Nach der Begrüßung durch die Jugendreferentin der Bundesmusikkapelle Tux, Maria Wechselberger, herrschte eine aufregende und spannende Atmosphäre im Zirbensaal, da die Kinder der Bläserklasse unter der Leitung von Andreas Knapp und Veronika Kainzner, dem Publikum erstmalig ihr bereits Erlerntes präsentierten. Seit Beginn des Schuljahres wird die Bläserklasse in der 3. Klasse der Volksschule Tux als „unverbindliche Übung“ angeboten, wo die Schüler gemeinsam und spielerisch die große weite Welt der Noten erkunden und den Kindern vermittelt wird, dass Musik neben faszinierenden Klangerlebnissen noch vieles mehr zu bieten hat: Freundschaft, Kreativität, Selbstvertrauen und vor allem ganz viel Freude. Mit tosendem Applaus für das kurze Konzert und der netten Instrumentenvorstellung wurden die Bläserklassenkinder von der Bühne verabschiedet und

die nächste Generation der Tuxer Blasmusikjugend die JUNGmusik Tux machte sich bereit. Maria Wechselberger und Maestro Florian Hellbert haben mit intensiver Probenarbeit die Jungmusikantinnen und Jungmusikanten auf das ansprechende und abwechslungsreiche Konzertprogramm vorbereitet. Höhepunkt und ein besonderer Genuss für die Ohren war das moderne und wunderschöne Stück „Imagine“ aus der Feder von John Lennon – gesungen vom Chor der Neuen Mittelschule Tux. Der gemeinsame Auftritt der Bundesmusikkapelle Tux und der JUNGmusik Tux mit „The Best of Queen“ und einem traditionellen Marsch bildeten den Abschluss des musikalischen Nachmittages. Nach dem gelungenen Konzert konnte jeder Besucher sein Können an den verschiedenen Instrumenten unter Beweis stellen und jedes Instrument ausprobieren.

Ein großer Dank ergeht hiermit an alle Besucher, an die fleißigen Kids der Bläserklasse und der JUNGmusik Tux, an die Schüler der Neuen Mittelschule für das tolle Singen, an die Direktorin der Volkschule Tux, Gerda Wechselberger, und an den Leiter der Bläserklasse, Andreas Knapp, und seiner Helferin Veronika Kainzner, an die Lehrerin der Neuen Mittelschule Tux, Raphaela Rainer, für das Proben mit den Kindern des Gesangstückes, an die Sponsoren,

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

die die Bläserklasse finanziell unterstützt haben, dem Tourismusverband Tux-Finkenberg für den Druck der Flyer, der Tux Center GmbH für die zur Verfügungstellung des Konzertsaales und an alle, die beim „Tag der Jugend“ mitgewirkt haben, besonders an die Organisatoren der Bundesmusikkapelle Tux, die mit viel Engagement diesen Tag vorbereitet und gestaltet haben. Bundesmusikkapelle Tux Stefanie Truéb


17 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

WSV Tux

Einladung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung Ein langer und schöner Winter mit viel Schnee und besten Bedingungen für unseren Wintersport ist vorbei. Gerne wollen wir zusammen mit euch nochmals auf die vergangene Saison mit Rennen und Veranstaltungen zurückblicken. Das tun wir bei der Jahreshauptversammlung, zu der wir herzlich einladen, am Dienstag, 8. Mai, 20.15 Uhr im Sporthotel Kirchler in Lanersbach. Tagesordnung: • Begrüßung durch den Obmann und Feststellung der Beschlussfähigkeit

• Bericht des Obmannes • Bericht der Sektionsleiter Alpin und Nordisch • Kassabericht • Entlastung der Kassiere und des Ausschusses • Antrag auf Verlängerung der Funktionsperiode für den Ausschuss • Grußworte der Ehrengäste • Allfälliges Der Ausschuss des WSV Tux freut sich über dein Kommen, ganz besonders über den Besuch der Eltern unseres Skinachwuchses. Mit sportlichen Grüßen, Obmann Paul Erler

15

FINKENBERG GRATULIERT Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag: Am 3. Mai

feiern Herr Wilfried Stöckl, Persal 232, den 88. Geburtstag und

Herr Richard Anfang, Persal 214, den 60. Geburtstag Die Gemeinde wünscht alles Gute, viel Glück und Gesundheit!

Der Bürgermeister Andreas Kröll

DIE BUNDESMUSIKKAPELLE FINKENBERG GRATULIERT

Troppmair Michl – 50 Die Musikantinnen und Musikanten der Bundesmusikkapelle Finkenberg feierten am 6. April gemeinsam mit ihrem Jubilar Michl Troppmair dessen 50. Geburtstag. Auf diesem Weg wünschen wir nochmals alles Gute, viel Gesundheit und viele gemeinsame musikalische Stunden. Auch möchten wir uns bei dir und deiner Familie für den netten Abend bei euch im Ramerhof bedanken.

Finkenberg

Erstkommunion in Finkenberg Letzten Sonntag durften in Finkenberg neun Kinder zum ersten Mal die Heilige Kommunion empfangen. Mit der Sonne wurde um die Wette gestrahlt! Es war ein beeindruckendes Fest, das von unserem Herrn Pfarrer und unseren Lehrerinnen wun-

derschön gestaltet wurde. Mit großem Einsatz und viel Engagement haben die Mitschüler die Erstkommunionkinder unterstützt. Ein großer Dank gilt allen, die zum Gelingen dieses besonderen Tages beigetragen haben. Das Fest wird bestimmt in toller Erinnerung bleiben.

Jubilar Troppmair Michl mit seiner Frau Angelika und Gratulanten

MAYRHOFEN GRATULIERT Die Marktgemeinde Mayrhofen gratuliert: am 04. Mai

Herrn Miroslav Antonic, zur Vollendung des 60.;

am 04. Mai

Herrn Nedjo Kocic, zur Vollendung des 60.;

am 06. Mai

Herrn Djuradj Stanivukovic, Hollenzen 83, zur Vollendung des 65.;

am 06. Mai

Herrn Hansjörg Wechselberger, Stillupklamm 806a, zur Vollendung des 65. Lebensjahres.

Herzlichen Glückwunsch!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

16

Brandberg

Besuch beim Heliport

Mitarbeiter vom Hotel Seetal in Kaltenbach

Vor Kurzem waren wir zu Besuch beim Heliport in Mayrhofen.

kus verschiedene Behelfsmittel für Rettungseinsätze der Bergrettung vor.

Dort hatten die Kinder Gelegenheit, das Innenleben des Rettungshubschraubers kennenzulernen sowie nähere Informationen über die Aufgaben des Rettungsteams zu erfahren.

Ganz herzlich bedanken wir uns bei Notarzt Wolfgang, bei Flugretter Sigi und bei Markus, dass sie sich für uns Zeit genommen haben.

Des Weiteren stellte uns Mar-

Die Brandberger Kindergartenkinder & das Kindergarten-Team

Erfolgreicher Fischfangtag am Bochrasee

Fotos: Hubert Aschenwald

Kindergartler vor dem Gemeindeamt Mayrhofen

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr Grill-Pool-Challange der Firma Fleidl

im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17 | 2018


17 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Ginzling

Jahreshauptversammlung der Bringungsgemeinschaft Zemmgrund

Viel ehrenamtliche Arbeit wurde geleistet. Kürzlich fand unter großem Interesse die Vollversammlung dieser Weginteressentschaft im Mehrweckhaus in Ginzling statt. Die Bringungsgemeinschaft ist für den Weg von Breitlahner (Schranken) bis kurz vor die Berliner Hütte (Grawandtrett) zuständig, wird von Obmann Franz Fankhauser bravourös geführt und es gibt allerlei thematische Schwerpunkte. Viele Dinge wurden angesprochen, wie zum Beispiel: Die Höhe des Wegbeitrages per Prozentpunkte; über den Tätigkeitsbericht 2017 und über eine Arbeitsplanung für 2018 wurde informiert; über eine Internetschaltung zwecks möglichem Hüttentaxi wurde aufgeklärt; über die Wichtigkeit der Wiederherstellung der Abwasserrohre auf der Höhe des Breitlahner

Parkplatzes war man sich einig; ebenso intensiv sprach man über das Fahrverbot hinsichtlich Fahrräder bis zum Grawandtrett. Letztlich schloss der Obmann mit sehr freundlichen Worten diese Vollversammlung. An dieser Stelle bedankten sich Vorsteher Rudi Klausner, der Vize-Bürgermeister von Finkenberg, Tobias Fankhauser, und die Bürgermeisterin der Marktgemeinde Mayrhofen, Monika Wechselberger, für die unzähligen Arbeitsleistungen. Dabei wurden besonders der Fleiß, das Engagement und die Leidenschaft des Obmannes hervorgehoben. Dieser steht den ganzen Sommer über abrufbereit, wenn es heißt: Da ist ein kleiner Steinschlag auf den Weg abgegangen, dort hat der Regen die Straße „ausgschwentzt“ usw. Die Redaktion

TERMINÄNDERUNG BIOMÜLL, WEGEN FEIERTAG 1. MAI Der Termin verschiebt sich in Mayrhofen auf Mittwoch, 2. Mai. In diesem Zusammenhang wird wieder höflich ersucht, die betreffenden Müllbehälter erst am Abend des Tages vor der jeweiligen Abholung bereitzustellen. MMag. Monika Wechselberger Bürgermeisterin

„Ode“ an das Stilluptal Als langjähriger Mayrhofener Stammgast und Freund der Familie Erwin Aschenwald ist Jürgen Grumann aus Zwickau in Sachsen mit dem Zillertal wohlvertraut. Den Leserinnen und Lesern der „Zillertaler Heimatstimme“ möchte er deshalb ein stimmungsvolles Gedicht „zu geneigtem Ohr“ bringen, das er bei einem Besuch im Stilluptal geschrieben hat:

Grüße aus dem Stilluptal Das Stilluptal nicht breit, eher schmal. Es liegt im Landl Tirol, wunderschön hier fühlt man sich wohl. Hohe Bergriesen, saftige Almwiesen, romantische Wasserfälle all dies ist hier Natur nicht künstlich, sondern pur. Hier kannst du radeln, wandern oder zu den Hütten gehen, um dann entspannt ins Tal zu sehen. Alles ist hier ruhig und still, es sind nur wenige Autos zu sehen, doch das Stückchen Erde kann auch anders, wenn es will. Im Herbst verlassen die Menschen das Tal, im Frühjahr kommen sie wieder. Das ist ganz normal. Wer hier gelebt oder sogar geboren, hat sich geschworen: Hier gehöre ich hin, das ist meine Heimat etwas anderes kommt mir nicht in den Sinn.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

17 | 2018

Mayrhofen

Schwimmen lernen im Erlebnisbad Mayrhofen Der Sommer steht vor der Tür und die Badesaison beginnt!

Foto: Ramona Wechselberger, Shutterstock

18

Die meisten Kinder sind ausgesprochene Wasserratten. Kaum ist es draußen warm genug, bekommt man sie aus dem heißgeliebten Nass nicht mehr heraus. Natürlich helfen Schwimmflügel und andere Schwimmhilfen, ein Kind über Wasser zu halten. Aber beim Spielen sind sie doch immer hinderlich. Und nützen auch dann nicht, wenn ein Kind mal unvermutet irgendwo ins Wasser fällt. Egal ob am See oder im Schwimmbad, Kinder, die nicht schwimmen können, sind ohne Aufsicht in der Nähe von Wasser immer in Lebensgefahr. Deshalb ist es so wichtig, dass Kinder schwimmen lernen. Leider ist aber die Zahl der Kinder, die wirklich sicher schwimmen können, in den letzten Jahren stetig zurückgegangen. Umso wichtiger wird der Schwimmunterricht, weil die Kinder darin lernen, sich im, am, unter und mit dem Wasser wohlzufühlen, Spaß zu haben an den Bewegungen im Wasser und gleichzeitig die Atmung, das Gleiten, das Schweben und den Antrieb im Wasser erlernen können. Sie erfahren auch, wie man sich im Wasser richtig verhält, z. B., dass man nicht einfach ins Wasser springt, ohne zu wissen wie tief es ist. Wenn die Kinder am Ende eines Kurses dann noch ein Schwimmabzeichen wie den Frühschwimmer machen können, ist das eine zusätzliche Motivation. Schwimmen ist nicht nur der beste Schutz vor dem Ertrinken, sondern darüber hinaus auch noch ausgesprochen ge-

sund. Die Muskeln bewegen sich in der Schwerelosigkeit viel müheloser. Das schont die Gelenke. Zusätzlich stärkt Schwimmen das Immunsystem, fördert den Gleichgewichtssinn und das Körpergefühl. Deshalb ist das Schwimmen Lernen nicht nur für die Kinder wichtig, sondern auch für die Erwachsenen von großer Bedeutung. Aus diesem Grund haben wir unser Schwimmkursangebot im Erlebnisbad Mayrhofen überarbeitet und erweitert. Neu dabei sind dieses Jahr Kraulkurse für Kinder (ab 8 Jahren) sowie Anfänger- und Kraulkurse für Erwachsene. Und für die Sommerferien haben wir in ausgewählten Wochen Schwimm-Camps geplant, in denen Kinder von 5-15 Jahren – in allen Leistungsstufen - ihre Schwimmtechnik verbessern und ein ab-

wechslungsreiches Programm mit Spielen, Staffeln und verschiedenen Hilfsmitteln (Monoflossen, etc.) rund ums Thema Wasser erleben dürfen. Natürlich gibt es auch noch weiterhin folgende beliebte Kurse: • Zwergerlschwimmen (ab 3 Jahren) • Kinderschwimmen (ab 4 Jahren) für Anfänger und Fortgeschrittene • Auffrischungskurse • Wochenkurse • Meerjungfrau-Schwimmen • Schwimmabzeichen • Schwimmtage für Kindergärten und Schulen sowie für die Kleinsten • Babyschwimmen für Anfänger und Fortgeschrittene • Kleinkindschwimmen Bei uns – bei Moni-Sport - sind die Gruppen nicht zu groß und die Schwimmtrainerinnen können eine staat-

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

liche Anerkennung vorweisen (vom staatl. geprüften Übungsleiter bis hin zum Diplom-Schwimmtrainer). Natürlich sind auch Privatstunden möglich. Ein kleiner Tipp zum Schluss: Auch nach dem Schwimmkurs sollte man regelmäßig schwimmen gehen, ansonsten werden die Schwimmkünste schnell wieder verlernt. Oft überschätzen sich die Kleinen noch. Gerade wenn es gilt, längere Strecken zurückzulegen, wenn das Wasser recht kalt ist oder wenn noch Wellen oder Strömung hinzukommen, ermüden Kinder sehr schnell. Bis ein Kind sicher über lange Strecken schwimmen kann, sollte man deshalb vorsichtshalber immer in der Nähe sein. Mehr Infos & Anmeldung bei: Ramona Wechselberger www.moni-sport.at 0664 4060346


17 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Mayrhofen gratuliert

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Jubilar der letzten Woche Frohsinn, Zufriedenheit, gute Laune, Warmherzigkeit, Gelassenheit ... sind eine Auswahl von passenden Schlagwörtern, die annähernd jene Stimmung wiedergeben, die wir bei unserem Besuch angetroffen haben. Die Geburtstagsrunde am vergangenen Freitag führte uns - begleitet von GR, wie Heidi, Franz Josef und Gernot - in die Förstersteig Gasse. Dort feierte Paul Hotter die Vollendung des 80 Lebensjahres. Die Ausgeglichenheit und die Besonnenheit des Geburtstagsjubilars sind bewundernswert. In einer fröhlichen Runde zeigte uns der Gastgeber wie charmant und leicht es sein kann,

19

Wie schön ist doch das Zillertal

dankbar und frohgemut in die Zukunft zu schauen. Sein trockener niveauvoller Humor amüsierte die Gratulanten zusehends, wie zum Beispiel: „De Servietten leg i enk nit zamm, weil es tiats is`e eh glei mehr ausananda.“ Lieber Paul, liebe Maria, diesen Termin haben wir sehr gerne wahrgenommen. Wir danken noch einmal im Namen der Marktgemeinde für die vielen Jahre deiner Schaffenskraft, lieber Paul. Für die Zukunft wünschen wir noch unzählige schöne Stunden im Kreise deiner Lieben. Alles, alles Gute!

Die Wandergruppe II berichtet: Bei fast hochsommerlichen Temperaturen starteten wir am 20. April unsere angekündigte Tour „Vom Gattererberg zum Stummerberg“. Gleich in Stumm lockte uns ein Gemüsestandl mit leuchtend roten Radieschen, Salaten, Kartoffeln etc. zum Einkauf. Aber keine Sorge. Wir packten alles in das Auto ei-

ner netten Wanderfreundin! Von der Antonius-Kapelle zur 100 Jahre alten MoiklKapelle steil bergan, dann hinunter in die Märzenklamm und einen weiteren steilen Anstieg, bis uns dann die „Tannenalm“ in voller Größe begrüßte. Eine tolle Leistung aller 12 Teilnehmer – Bravo! Obfrau, Erika Gredler

Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Nächste Wanderung der Wandergruppe II „Klöpflstaudach“ Wann: Freitag, 04. Mai 2018 Start: Mayrhofen Bahnhof mit dem Zug um 08.47 Uhr nach Zell am Ziller (in Zell am Ziller an 08.59 Uhr); Für Selbstfahrer: Treffpunkt Zellbergeben beim Englwirt um 09.10 Uhr. Ziel: Aufstieg über „Klöpflstaudach“ nach Schöß ZILLERTALER HEIMATSTIMME

(1050 m). Von dort Abstieg nach Aschau im Zillertal. Retour: Nach Fahrplan mit der Zillertalbahn ab Aschau i. Z. nach Schloss (1050) im Zillertal Gesamtgehzeit: Ca. 3 Std. Wichtig: Wie immer gute Wanderausrüstung notwendig sowie Jause und Getränk mitnehmen.


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Mayrhofen

SCHWENDAU GRATULIERT

„Heit will i hoch hinaus!“ bergkapelle, Maria-Hilf-Kapelle oder aber einfach nur „Kapellal“, wie die Kapelle von den meisten Einheimischen genannt wird.

Das denken sich jahrein, jahraus und tagtäglich, ob Frühling, Sommer, Herbst und Winter, viele Menschen aus und rund um Mayrhofen. Doch wohin soll’s gehen, wenn einen wieder einmal der Berg ruft, man aber nicht zu weite und steile Wege auf sich nehmen möchte oder kann? Am Rande von Mayrhofen führt ein kleiner, aber angenehmer Weg mitten durch den Wald hinauf zu einem sehr beliebten Platz: Brand-

Zwischen Mayrhofen und Brandberg liegend, ist unser „Kapellal“ ein viel besuchter Ort. Es ist ein Ort zum Ruhe finden, um in sich zu gehen, einfach ein Ort zum „a Raschtl tua“. Tagtäglich spazieren viele Leute zu diesem wunderschön idyllisch gelegenen Platz, denn das „Kapellal“ ist für Alt und Jung, ob fit oder weniger fit, gut und angenehm von Mayrhofen, aber auch von Brandberg aus zu erreichen. Und das Schönste ist, der Platz bietet einen einzigartigen, wenn nicht sogar unbezahlbaren Blick auf Mayrhofen. So manch einer wird sich sicherlich dabei ertappen, immer wieder aufs „Kapellal“ spazieren zu wollen.

Frau Tipotsch Notburga, Dorf 173, feierte am 17. April die Vollendung ihres 75. Lebensjahres. Als Gratulanten stellten sich Bürgermeister Franz Hauser und Seniorenclubobmann Thomas Monai ein und überbrachten der Jubilarin die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde.

Weiters konnte Frau Frieda Eder, Schormis 107, gemeinsam mit ihrem Gatten ihren 92. Geburtstag feiern. Vizebürgermeisterin Theresia Rauch und Thomas Monai überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde.

MMA

Auf diesem Wege wünschen wir den Jubilaren noch einmal alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen.

SPRECHTAGE in Zell am Ziller Röm.-kath. Kirchenbeitragsstelle Wörgl Der Sprechtag der röm.-kath. Kirchenbeitragsstelle Wörgl findet am Mittwoch, den 2. Mai 2018 von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller (Erdgeschoss) statt.

Gewerbliche Wirtschaft Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft findet am Donnerstag, den 3. Mai 2018 von 9.00 bis 12.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller (Erdgeschoss) statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17 | 2018


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Hippach/Schwendau

Hippach/Schwendau

Aufklauber unterwegs!

TIROL KLAUBT AUF lautet das Motto der Flurreinigung 2018. Dem Aufruf von ATM und Stadt Innsbruck sind auch die Schüler/-innen der 3a und 3b Klasse der Volksschule Schwendau-Hippach sowie die 2a-Klasse der Neuen Mittelschule gefolgt. Ausgestattet mit Handschuhen, Sammelzangen und großen Müllsäcken machten sie sich auf dem Weg. Ihre Mission ist schnell erklärt: achtlos weggeworfenen Unrat entdecken, sich bücken,

21

Nachbericht der Jubiläumsschau

den Übeltäter aufklauben und ab damit in den Sack! Unzählige Säcke an Abfällen wurden gesammelt und sogar ein Fahrrad entdeckt. Bis sich eine Plastikgetränkeflasche zersetzt, dauert es übrigens 100 Jahre, eine lange Zeit, in der die Natur damit verschandelt wird. Wir möchten daher an die Vernunft aller appellieren, unsere Umwelt nicht einfach mit ihrem achtlos entsorgten Müll zu verschmutzen. Als Dank wurden alle fleißigen Aufklauber/-innen auf eine kleine Jause eingeladen.

Im Rahmen der Jubiläumsschau wurden auch Gründer geehrt: Johann Neuner "Kiendler", Hans Spitaler "Boar", Anton Emberger "Anga" und Georg Geisler "Holda".

Heute hat der Verein schon 28 Mitglieder. Insgesamt gibt es im hinteren Zillertal nun schon über 100 Fleckviehzuchtbetriebe mit stark steigender Tendenz nach oben.

Der Verein wurde vor 50 Jahren als einer der ersten Fleckviehvereine im hinteren Zillertal gegründet.

Für die Verpflegung waren Jungbauern/L andjugend Schwendau und Bäuerinnen Schwendau zuständig.

Foto: Alfred Holzhammer

17 | 2018

Die geehrten Gründer - vlnr. RZV-Obmann-Stv. Hannes Partl, Johann Neuner "Kiendler", Hans Spitaler "Boar", Anton Emberger "Anga", Georg Geisler "Holda", RZV-Obmann Kaspar Ehammer und Vereinsobmann Hannes Neuner

SPENDENÜBERGABE Spendenübergabe in der Kinderklinik nach der "Grill-Pool-Challenge" mit Ursula Mattersberger von der Kinderkrebshilfe Tirol, der Schwendauer Ortsbäuerin Judith Hörhager mit Stellvertreterin Michi Sporer und dem Obmann vom VZV Schwendau-Laimach, Friedl Geisler.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


22

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Hippach

PVÖ –ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Erstkommunion in Hippach Am Sonntag, den 15. April 2018 durften die Kinder der zweiten Klassen der VS Schwendau-Hippach und der VS Schwendberg ihre Heilige Erstkommunion feiern. Ein ganz großes Dankeschön für die wunderschöne und kindgerechte Gestaltung des Festgottesdienstes gilt Pfarrer Christoph Frischmann

mit allen MinistrantInnen, den Religionslehrerinnen Doris Stadlmair und Esther Sporer, den MusikantInnen Roland Steger, Andi Mader, Michael Konrad und Petra Weißbacher, der Bundesmusikkapelle Hippach sowie dem großen Schulchor und allen engagierten Lehrerinnen, Eltern und HelferInnen der Pfarre.

GOLDENE HOCHZEIT Am 20. April konnten Obmann Platzer Karl - Resinger Siegfried und Bampi Helga dem noch sehr rüstigen Jubelpaar Dornauer Leni und Peter, Zellberg, zu ihrer Goldenen Hochzeit herzlich gratulieren und ihnen noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise ihrer Familie wünschen.

Obmann Platzer Karl, das Jubelpaar Peter und Leni, Kassier-Stv. Resinger Siegfried

GERLOS GRATULIERT

Doppelter 85er in Gerlos Am 22. April konnte Frau Anna Unterhofer in bemerkenswerter körperlicher und geistiger Verfassung ihren 85. Geburtstag feiern. Bereits am 09. April durfte auch ihr Gatte Walter dieses schöne Jubiläum begehen, wodurch natürlich nahelag, die beiden Ehrentage gemeinsam zu zelebrieren. Im Rahmen dieser Feierlichkeiten am Sonntag, den 22. April, überbrachten Pfarrer Schnaiter und Bürgermeister Haas den beiden rüstigen Geburtstagskindern die besten Wünsche von Pfarre und Gemeinde und stießen mit ihnen auf die Jubiläen an. Die Gemeinde Gerlos darf auf diesem Wege nochmals recht herzlich gratulieren und noch viele schöne und erfüllte Jahre in trauter Zweisamkeit wünschen.

Das Ehepaar Unterhofer mit Pfarrer Schnaiter und Bgm. Haas

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

17 | 2018


17 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

GESUNDHEIT

Zell am Ziller

Neugestaltung des Freizeitparks

Gezielter SÄUREABBAU fördert das ABNEHMEN!

Im Rahmen der letzten Sitzung des Gemeinderates wurde beschlossen, einen großen Teil der Sport- und Außenanlagen des Freizeitparks zu erneuern. Dabei werden die Minigolf-Anlage, der Spielplatz sowie der „Garten der Sinne“ durch neue, zeitgemäße Einrichtungen ersetzt. Im Norden, anschließend an das Tennisareal wird ein Active Camp errichtet. Dieses besteht unter anderem aus dem neu gestalteten Beachvolleyplatz, einem Riesenhüpfkissen, einem Funcourt, einem Boulderblock, einem Slakline-Park und dem bestehenden Kletterturm. Nach Süden anschließend wird ein neuer, aus achtzehn Bahnen bestehender Adventure Golf situiert, dessen Thematik „Die Schätze des Zillertales“ beinhalten wird. So werden zum Beispiel Stationen mit der Wallfahrtskirche Maria Rast, einem Bauernhof, der Zillertaler Tracht, der heimi-

schen Tierwelt und lokalen Produkten wie Bier und Käse integriert. Im Anschluss daran sieht das Projekt einen Goldgräberspielplatz vor. Dieser umfasst z. B. Spielhaus mit Förderturm, Netztunnel und Kletterwasserrad, weiters einen Stollen mit Schienen und Loren, ein Spielhaus mit Doppelschaukel, eine Kletterstruktur, einen Sandspielturm mit Sonnensegel sowie weitere attraktive Spielgeräte. Die Konzeption erfolgte sei-

tens der Firma ProNatour, welche bereits eine größere Zahl derartiger Einrichtungen umgesetzt hat. Die Kosten werden rund 1,1 Mio. Euro betragen und durch Tourismusverband und Marktgemeinde aufgebracht. Mit den Baumaßnahmen soll im Juni begonnen und im Spätherbst abgeschlossen werden. Die Erneuerung des Kiosk beim Schwimmbad ist derzeit noch in Planung.

Ernährungs- und Diätberatung Am 30. April 2018 in Zell am Ziller Am Montag, den 30. April 2018, findet im Sprechzimmer der Marktgemeinde Zell am Ziller von 8.00 bis 11.00 Uhr die nächste Ernährungsund Diätberatung des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung statt. Zur Beratung wird eine Vertreterin des Arbeitskreises für Vorsorgemedizin in Tirol (kurz: Avomed) anwesend sein. Eine telefonische Terminvereinbarung ist hierzu erforderlich und kann unter 05282/2222-20 (Frau Hauser) vorgenommen werden.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die Tage werden länger, die Kleidung kürzer und der Wunsch, darin eine tolle Figur zu machen, stärker. Gerade jetzt im Frühjahr ist die Motivation, ein paar Kilos zu verlieren, groß. Das Rezept für effektives Abnehmen klingt ganz einfach: mehr Bewegung, weniger Kalorien. Und doch erreichen nur die Wenigsten damit ihr Ziel. Nach ein paar Tagen fühlen sie sich müde und schlapp. Und dann setzt oft auch noch ein gefürchtetes Phänomen ein: Nachdem die Pfunde anfangs gepurzelt sind, verharrt der Zeiger auf der Waage kurze Zeit später hartnäckig an der gleichen Stelle. Experten bezeichnen das als Diätkrise. Schuld daran ist meist ein übersäuerter Stoffwechsel. Zu viel Säure kann den Fettabbau bremsen und den Energiestoffwechsel belasten. Um eine Diätkrise zu verhindern, ist es wichtig, während des Abnehmens an eine ausreichende Versorgung mit basischen Mineralstoffen zu denken – beispielsweise mit den Produkten von BASICA® – damit der Körper überschüssige Säure abbauen kann. Das unterstützt die gewünschte Gewichtsabnahme und sorgt für mehr Energie und Wohlbefinden. www.rieser-malzer.at facebook.com/RieserMalzer facebook.com/BasicaAT

23


24

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Gerlos

Lustige Geburtstagsrunde bei Irma Das Geburtstagsgeschenk muss ja nicht immer ein Auto sein.

Neues Pflegebett für Gerlos

Am Montag, den 16. April, konnten Bgm. Andreas Haas Gemeinderätin Gabi Imp, Pfarrgemeinderätin Christl Hoflacher und Gabi Geisler von den Gerloser Ortsbäuerinnen ein weiteres Pflegebett sowie einen neuen Leibstuhl in Empfang nehmen. Bett und Stuhl stehen ab sofort jedem pflegebedürftigen Gerloser Bürger kostenlos zur

17 | 2018

Verfügung. Finanziert wurden die beiden Anschaffungen durch die großzügigen Spenden im Rahmen der „Gerloser Fastensuppe“ im März dieses Jahres, die alljährlich von den Ortsbäuerinnen organisiert und durchgeführt wird. Die Gemeinde Gerlos bedankt sich auf diesem Wege sehr herzlich beim Pfarrgemeinderat und den Gerloser Ortsbäuerinnen für ihre Bemühungen!

ROHRBERG GRATULIERT

RIED GRATULIERT

Geisler Maria - 97 Jahre Am 22. April konnte Frau Maria Geisler in außerordentlich guter Rüstigkeit im Kreise ihrer großen Familie ihren 97. Geburtstag feiern. Vonseiten der Gemeinde gratulierte Vize-Bgm. Hanser der Jubilarin und wünschte ihr noch viele weitere glückliche und gesunde Lebensjahre. Mit 97 Jahren ist Maria Geisler der älteste Rieder Gemeindebürger.

Pfund Johann - 70 Pfund Johann, 6280 Rohrberg 55, feierte seinen 70. Geburtstag. Die Gemeinde gratuliert dem Jubilar recht herzlich und wünscht ihm noch viele schöne Jahre im Kreise seiner Familie.

Jubilar Pfund Hans und Bgm. Schreyer Johann (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Geisler Maria, Vize-Bgm. Hanser Bernhard


17 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Aschau

KALTENBACH GRATULIERT

11. Sportlerball Am 21. April fand bereits zum 11. Mal der legendär gewordene Sportlerball beim Gasthof zum Löwen in Aschau statt. Musikalisch spielten in diesem Jahr von „Z3 – Die drei Zillertaler“ auf, die mit ihrem Repertoire die vielen feierlustigen Menschen unterhielten. Auch für das leibliche Wohl wurde wie immer bestens Sorge getragen. Deshalb ist es kaum verwunderlich, dass Besucher aus allen Orten des schönen

Zwei runde Geburtstag gab es am 17.04. in der Gemeinde Kaltenbach zu feiern. Zillertals anzutreffen waren. Die Sektion-Rodeln, unter Sektionsleiter Stefan Keiler, des SV Aschau organisierte auch in diesem Jahr wieder einen super gelungenen Sportlerball, der wie immer zum Singen, Tanzen, Lachen, Feiern und Fröhlichsein einlud.

Frau Ilse Schatz feierte den 85. Geburtstag und Herr Lechner Andreas vom Hotel Seetal feierte seinen 60. Geburtstag. Beide Jubilare beteiligen sich aktiv am Gemeindeleben in verschiedensten Funktionen, ein einfaches „Dankeschön“ an Ilse und Andreas für euer Engagement! Mit Josef Gruber vom Pensionistenverband und Vize-Bgm. Martin Luxner war es für Bgm. Klaus Gasteiger selbstverständlich, zu gratulieren und die besten Wünsche der Gemeinde zu überbringen.

Also schaut’s hin, wenn’s nächstes Jahr wieder heißt: „Es isch Sportlerball beim Löwen!“. I bin garantiert dabei. MMA

TAFEL UDERNS

Fotos: Hubert Aschenwald

Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritaszentrum Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

25


REISETIPP

17 | 2018

Direktflug in den Traumurlaub

iDEALTOURS - Kurz mal MEER Mit iDEALTOURS in den Sommer-Kurzurlaub starten! Ab sofort können Aufenthalte von 4 bzw. 5 Tagen in den beliebten iDEALTOURS Flugdestinationen gebucht werden. „Kurz mal Meer“- damit bietet der Tiroler Reiseveranstalter nun auch Kurzurlaube (im Zeitraum Juni-Sept.) in seine beliebtesten Urlaubsziele am Mittelmeer an. Diese Reisen sind ideal für alle, die entweder für ein paar Tage eine Auszeit suchen, eine neue Destination entdecken oder einfach nur wenig Zeit am Strand verbringen wollen. Durch die Kombination der Midweek-Flüge, welche Di/Mi in den Süden starten, mit den Wochenendflügen, ergeben

sich ideale Kurzaufenthalte. Die Direktflüge ab Innsbruck machen es möglich, dass man stressfrei und bequem nach Kalabrien, Chalkidiki, Kefalonia, Epiros & Lefkas reist. Die Reisen beinhalten stets den Flug, Transfers & die kostenlose Hausabholung in Nordtirol.

Kontakt und weitere Informationen: Reisebüro Idealtours GmbH

Martina Rußegger, BA Tel: +43 (0) 5337 6170 - 620 martina.russegger@idealtours.at Foto: Shutterstock

26

Natürlich stehen viele Hotels zur Auswahl. Kurz mal Meer ist bereits ab € 399,- in allen iDEALTOURS Filialen, unter 0810/20 80 30 sowie auf www.idealtours.at buchbar. PR

BILD DER WOCHE

Frühling liegt in der Luft

© Thomas Hoflacher

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


17 | 2018

SPORT

27

Hobby- und FreizeitClub FINKEN

Mayrhofner Bergbahnen

10. Finkenberger Sponsoring-Vertrag Kleinfeld-Fußballturnier für Rosina Schneeberger

Josef Reiter, Vorstand der Mayrhofner Bergbahnen, gratuliert Rosina Schneeberger zu ihrem neuen Sponsoring-Vertrag

Die 24-jährige Skirennläuferin Rosina Schneeberger aus Hippach hat es geschafft, wovon andere junge Sportler nur träumen – sie ist seit 2017 ein Teil des A-Kaders des Österreichischen Skiverbandes. Ihre Hauptdisziplinen: Super-G, Riesenslalom und Slalom. Bei Juniorenweltmeisterschaften konnte Rosina bereits drei Bronzemedaillen gewinnen. Nach ihrem Ausfall aufgrund einer Knieverletzung im August 2017 in Argentinien trainiert Rosina nun ehrgeizig für die Rennen in der kommenden Wintersaison. Unterstützung bekommt die Rennläuferin ab

sofort von den Mayrhofner Bergbahnen. "Wir haben uns dazu entschieden, Rosina zu unterstützen. Sie ist am Schwendberg in Hippach aufgewachsen und lernte in unserem Skigebiet Skifahren. Auch wenn Rosina viel unterwegs ist, ist sie dennoch auf unseren Pisten anzutreffen und kennt das Gebiet wie ihre eigene Westentasche.

Am Pfingstsonntag, den 20. Mai, wird am Finkenberger Fußballplatz das 10. Finkenberger Kleinfeld-Fußballturnier durchgeführt.

12. Lebensjahr, maximal zwei aktive Spieler einer Kampfmannschaft ab 16. Lebensjahr je Team). Schuhe mit Gummistollen sind erlaubt.

Ab 10 Uhr geht’s los mit dem Kinderturnier sowie einem Kinderprogramm. Um 12 Uhr erfolgt die Turnierauslosung mit Mannschaftsführer, um 13 Uhr ist Turnierbeginn. Ein Spiel dauert rund zwölf Minuten, je nach Anzahl der Mannschaften findet das Finalspiel um ca. 16 Uhr statt. Teilnehmen können sowohl Mannschaften von Vereinen, Betrieben, Institutionen als auch von Stammtischen, aus Ortsteilen etc., zudem Damenmannschaften oder gemischte Mannschaften. Eine Mannschaft besteht aus fünf Feldspielern plus Tormann sowie Austauschspieler (ab

Das Nenngeld beträgt € 40,- Euro pro Mannschaft, Anmeldungen sind bis spätestens Freitag, 18. Mai, 13 Uhr, bei der Gemeinde Finkenberg (Tel. 05385/62668) mit Bekanntgabe von Mannschaftsnamen, Kapitän und Spieler möglich. Rund um das Fußballturnier gibt’s ein tolles Rahmenprogramm für Kinder sowie eine große Tombola. Versorgung: Grill- und Kickerbar, Kaffee und Kuchen, Mittagsmenü ab 11.30 Uhr für Zuschauer und Spieler. Bei Schlechtwetter: Ausweichtermin am Pfingstmontag, 21. Mai.

„Wir freuen uns, dass wir uns durch die Zusammenarbeit mit Rosina optimal präsentieren können und wünschen ihr für die kommenden Saisonen alles Gute und viel Erfolg“, so Josef Reiter, Vorstand der Mayrhofner Bergbahnen, zum Sponsoring-Vertrag.

GUTSCHEIN

für ein Halbjahres-Abonnement

IMMER EIN PASSENDES GESCHENK FÜR JEDEN AM ZILLERTAL INTERESSIERTEN. Verschenk ein halbes Jahr GRATIS die Heimatstimme!

GUTSCHEIN MARKTGEMEINDE MAYRHOFEN | Hauptstraße 409, T 05285 62000 | www.zillertalerheimatstimme.at

Bestellen bei Frau Anita Pfister-Kreidl unter office@mayrhofen.tirol.gv.at oder einfach mit diesem Gutschein im Gemeindeamt Mayrhofen vorbeikommen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


28

SPORT

17 | 2018

Mayrhofen

Zwischen Kuhglocken und Pokalen Der RSK Finkenberg blickt auf eine tolle Wintersaison zurück!

Traditionell in Dirndl und Lederhose und ohne Helm und Rennanzug kaum zu erkennen – die Kids des Raiffeisen Sportklub Finkenberg zeigten sich am 21. April von einer neuen Seite. Als „Grasausläuter“ haben sie den Winter ausgetrieben und mit großem Getöse und viel Freude den Sommer eingeläutet. Am Wochenende zuvor konnten wir noch allen flotten Kids Pokale für die Teilnahme am Gesamt-Dorfcup (mind. 3 Wertungen) übergeben, bei einer schönen Saisons-Abschluss-Feier im Laterndl Pub mit Pizzaessen. Fast zu schön, um wahr zu sein... war unsere Vereinsmeisterschaft am 7. April. Ein Traum-Renntag mit 110 gemeldeten Teilnehmern

von 3 (!) bis 71 Jahren, einer Bomben-Piste, zahlreichen Vereins-Mannschaften und mit 36 gewerteten Familien-Teams die beste Beteiligung, die wir je hatten! Die emotionale Siegerehrung im Gasthof Neuwirt war gekennzeichnet durch die stolzen Gesichter der Rennteilnehmer, die spannenden Ergebnisse und eine tolle Tischtennisball-Tombola mit super Sachpreisen für alle teilnehmenden Familien. Ausgelassen gefeiert, gelacht und getanzt wurde zur Stualaus-Musig. Gratulieren möchten wir vor allem unseren neuen Vereinsmeistern Ilja Lapp und Markus Troppmair, den Schüler-Vereinsmeistern Lena Rieser und Christoph Eberharter sowie den Kinder-Vereinsmeistern

Emma Wechselberger und Simon Gruber. Vor allem die Fahrt um den Vereinsmeister war extrem spannend, ein Hundertstel-Krimi! Bei der heiß umkämpften Mannschaftswertung konnte sich das Team vom RSK Finkenberg (Trainer Helli Sporer, Rennbetreuer Friedl Eberharter, Christoph Eberharter, Christina Geisler) knapp vor der Landjugend (Kurssetzer und Sahne-Boy Lukas Mitterer, Hanser Lois, Huber Franz Josef und Kreidl Florian) und der schmissigen Musik (Troppmair Markus, Troppmair Stefan, Gruber Michael und Geisler Mario) durchsetzen. Bei der Familienwertung setzten sich Eberharter Christoph mit Vater Friedl an die Spitze, gefolgt von Emma Wechselberger mit Vater Sepp und Troppmair Florian

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

mit Vater Markus. Mit einem riesengroßen DANK allen Rennfahrern, den Eltern, den Trainern, den zahlreichen unermüdlichen und fleißigen Helfern, den wertvollen Sponsoren, der Gemeinde Finkenberg mit Bürgermeister Andreas Kröll und vor allem den Finkenberger Almbahnen für die sehr gute Zusammenarbeit. Wir beschließen eine sehr freudige Saison und freuen uns schon auf den nächsten Winter! Euer motiviertes Team vom Raiffeisen Sportklub Finkenberg rund um Trainer Helli Sporer und Obmann Heiko Lapp   Weitere Bilder und alle Ergebnisliste unter: www.rsk-finkenberg.com


17 | 2018

KULTUR UND MUSIK

SPORT

SVg Mayrhofen

29

5. Mai

Mayrhofen schockt Zirl nur kurz „Mei liabste Weis in Fügen“ Eine starke erste Hälfte der SVG Mayrhofen in der 20. Runde der Tiroler Liga beim FC Zirl: Mayrhofen führt 2:1, Zirl dreht die Partie noch vor der Pause. Die Hausherren setzten von Beginn die Gäste mit gutem Spiel unter Druck und erzielten folgerichtig das 1:0 durch Neuzugang Bergmann, der mit herrlichem Volleyschuss Mayrhofens Tormann Horngacher bezwang. Im Anschluss daran fing sich Mayrhofen und gestaltete das Spiel ausgeglichen. Pinjuh gelang in der 24. Minute mit Nachschuss der Ausgleich. Nach einem Eckball (28.) von Eberharter und anschließendem Eigentor ging Mayrhofen sogar mit 2:1 in Führung und schockte kurzzeitig die Hausherren. Jetzt schien das Spiel zugunsten der Zillertaler zu kippen, und wäre Taxachers Schuss (35.) statt an die Latte ins Tor gesprungen, hätte man mit einer Sensation spekulieren können. Plötzlich waren aber die Hausherren wachgerüttelt und drückten mit gutem Spiel die Mayrhofner zurück. 39. Minute: Nach einem Eckball gelang Radi aus kurzer Distanz der Aus-

gleich, der inzwischen mehr als verdient war, denn zuvor wehrte Horngacher zweimal in 1:1-Duellen ab. Kurz vor der Pause dann doch das 3:2 für die Zirler: Curic köpfte nach guter Kombination gekonnt ein. Mayrhofner Tormann Horngacher mit toller Partie Im zweiten Abschnitt hatten die Zirler mehrmals die Möglichkeit, die Führung auszubauen, doch Mayrhofens Tormann Horngacher war stets auf der Höhe. So konnten sich die Hausherren, bis zum 4:2 (78.) durch Alak, ihres Erfolges nicht sicher sein. Gegen Ende der Begegnung hatten beide Mannschaften noch ihre Möglichkeiten, die aber nicht genützt wurden. "Zirl gewann verdient, sie haben eine Topmannschaft, da können wir nur mit viel Glück bestehen", so Trainer Reinhard Hofer von der SVG Mayrhofen. Die „Besten“ bei Mayrhofen – Horngacher und Pendl. Quelle: ligaportal.at

Das nächste Heimspiel der SVG Mayrhofen gegen St. Johann findet am 9. Mai um 20.00 Uhr statt.

Musikanten, Tänzer, Videoproduktionsteam ORF, Erwin Aschenwald jun., Maria Aschenwald und Michael Aschenwald während des Drehs

Am Dienstag den 17. April, fanden sich um 14 Uhr drei Musikanten, ausgerüstet mit Geige, Ziacha und Harfe, zwei Tanzpaare sowie ein Videoproduktionsteam des ORF im Schloss Fügen (ehemalige „Bubenburg“) ein, um einen traditionellen Videodreh für die bekannte Sendung „Mei liebste Weis“ einzudrehen. Im Zuge der Jubiläumssendung, welche am 5. Mai in der Festhalle Fügen über die Bühne geht, bot sich für drei Kinder von Erwin Aschenwald die einmalige Gelegenheit, eine weitere Facette ihres musikalischen Könnens zu zeigen. Erwin Aschenwald jun. (Geige), Michael Aschenwald (Steirische Harmonika) und ihre Schwester Maria Aschenwald (Harfe) spielten gekonnt und „bräuchlich“ den Tramplan, so wie es die „Alten Musikanten“ anno dazumal in schneidiger Manier taten. Unterstützt von zwei Tanzpaaren, die originalgetreu den Tramplan tanzten, wurde das weit über die Grenzen hinaus bekannte Lied innerhalb weniger Stunden eingedreht.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Begeistert vom Tun und Musizieren, ließ es sich der Moderator und begnadete Musiker Franz Posch nicht nehmen und stieg unmittelbar nach Ankunft am Drehort mit seiner Klarinette im Gepäck in das Aschenwald-Terzett ein. So wurde aus dem Aschenwald-Terzett ein „Aschenwald-Posch-Quartett“. Für alle neugierig Gewordenen - der Dreh wird zu Sendungsbeginn am 5. Mai als Intro über die Flimmerkästen laufen, und wer genau hinschaut und hinhört, entdeckt die drei Geschwister vielleicht schon im Vorfeld im „Mei liebste Weis“-Trailer zur Jubiläumssendung.


30

KULTUR UND MUSIK

17 | 2018

Uderns

Begegnungen im „Freiluftwohnzimmer“ Die Begehung des „Wohnzimmers der Träume“ führte letzte Woche hinein in das heurige Theaterfestival SteudlTenn.

Einen Teil von Uderns festgehalten haben die Schüler/-innen der Volksschule mit den Vogelhäuschen nach Vorbild ihrer Elternhäuser. Zudem mussten darauf noch u. a. Lieblingstier, Blumen und Vögel bildnerisch dargestellt werden

Für die Freiluft-Ausstellung wurden vorab im Rahmen eines Symposiums Plätze aus Naturmaterialien und Recycling-Objekten zum Sitzen, Liegen, Anlehnen und Ausruhen geschaffen – in Zusammenarbeit mit den Künstler/-innen Martina Hasenauer, Christian Yeti Bairer, Gerhard Kainzner, Alfred Kröll und dem Architekten-Kollektiv „KRATER FAJAN“ sowie mit dem Caritas-Zentrum Zillertal und der Volksschule. Ein „Sprung in den Traum“ kann im Zentrum des Gartens gewagt werden. Kleine Wege führen zu weiteren, unterschiedlichen Sitzecken. Während der gesamten Festivalzeit bis Anfang Juli sind SteudlTenn-Besucher und Interessierte eingeladen, in diesem Freiluftwohnzimmer verschiedenen Beiträgen zum Thema „Traum“ zu lauschen

und den Garten als einen Ort der Begegnung, des Geheimen und Freien zu erleben. Freude über Festival Nach der Begehung wurde im SteudlTenn der Trailer zum heurigen Festival gezeigt. „Theater kann etwas bewegen“, so Hakon Hirzenberger, der mit dem neuen Programm Lust auf Kultur sowie auf Geschichte und Geschichten machte. Pfarrer Erwin Gerst lobte die Initiatoren und ihr Team. „Euch ist gelungen, was mir noch nicht gelungen ist, ein eigenes Theater – ich hab‘

„KRATER FAJAN“ kreierten außergewöhnliche Sitzgelegenheiten

noch keine eigene Kirche.“ Der Pfarrer freute sich, „dass immer so viele Künstler, auch junge, da sind und dass ihr Schulen, Kinder und behinderte Menschen miteinbindet. Ihr habt sowas Tolles gemacht, kleine, nette, aber auch so ‚hochg‘stochene‘ Sachen“. Bürgermeister Ing. Josef Bucher zeigte sich stolz, das Theaterfestival und motivierte SteudlTenn-Team in Uderns zu haben. „Wir werden mittlerweile zur Marke“, meinte das Gemeindeoberhaupt und stand damit in Sachen Humor Pfarrer Gerst in nichts nach.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Top-Termine „Maschek redet drüber“ und zwar am Donnerstag, 3. Mai, 20 Uhr, wenn die Meister der Live-Synchronisation ein Best-Of aus zwei Jahrzehnten Drüber-Reden geben. Ein Rückblick auf 20 Jahre Innenund Außenpolitik, Fernsehgeschichte, vergangene Sternstunden und vergessenen Irrsinn. Zeitgeist, Wortwitz und Satire vom Feinsten. Alle ab vier Jahre sind am 4. Mai um 9 und 11 Uhr sowie am 5. Mai um 14 Uhr in die „Villa Wunder“ eingeladen. Die Villa Wunder ist ein ganz normales Haus – und doch


KULTUR UND MUSIK

31

SteudlTenn „luftfrisch“ eröffnet Fotos: Gabriele Maricic-Kaiblinger

17 | 2018

Pfarrer Erwin Gerst sowie Andreas, Stefan, Martin und Thomas mit den von ihnen kreativ mitgestalteten bunten Sitzplätzen

ganz anders als die Nachbarhäuser im Dorf. Sie kann mit allem musizieren: mit dem Klang der Türklinke, des Schneebesens und des Wasserhahns ... Doch nach einem Erdbeben ist nichts mehr an seinem Platz. Das Kindertheaterstück „Villa Wunder“ spielt mit den uns allen vertrauten Gegenpolen von Ordnung und Chaos und zeigt, dass letztendlich beide Seiten eine Form von Schönheit in sich tragen. Ein Musiktheatererlebnis der besonderen Art, mit Kompositionen von Manuela Kerer, live gespielt von Sophie Abraham und Martin Mallaun. Eine Produktion, entstanden in Kooperation von Klangspuren Schwaz, SteudlTenn-Theaterfestival, Jeunesse und Transart Bozen. In Zusammenarbeit mit Natopia und der Tiroler Umweltanwaltschaft bietet das Theaterfestival SteudlTenn heuer zum zweiten Mal ei-

nen Workshop für Kinder von vier bis zehn Jahren rund um die Themen „Garten“ und „Immigration“. Wie kommen die Karottten in die Erde und warum haben sie Verwandte in Afghanistan? Warum drehen sich Sonnenblumen immer in eine Richtung? Wie sind die Kartoffeln von

Südamerika nach Österreich gereist? Beim Gärtnern gibt es für die „Gartenkinder“ so einiges auszuprobieren und zu lernen: Über die natürlichen Zusammenhänge, den Lauf der Natur, das Werden und Vergehen sowie viel über Geduld und Verantwortung. Der Workshop mit Theresa

Gstöttner und Patrick Sedlacek ist auf mehrere Termine aufgeteilt, der nächste findet am Montag, 7. Mai, ab 15 Uhr auf dem SteudlTenn-Gelände statt. Anmeldungen unter: office@steudltenn.com gm

Programmvorschau: Foto: SteudlTenn

Foto: Carla Veltmann

„Maschek“ mit den „SteudlTenn“-Organisatoren Bernadette Abendstein & Hakon Hirzenberger

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Villa Wunder


KULTUR UND MUSIK

17 | 2018

Stumm

Story der Woche

Tanzfieber im Zillertal

Sängerin Oota -

Die neue Sonne am österreichischen Pophimmel

Haben sich dem Tanzen verschrieben: Ferry Polai, Ursula Robl und Andreas Wurm

Langeweile und „null Bock“ bei jungen Leuten? Keineswegs! Im Zillertal schwingt Jung und Junggeblieben das Tanzbein. Und die Tanzschule Polai sorgt dafür, dass auf dem glatten Parkett auch die notwendige Sicherheit erlernt werden kann. Bereits vor einigen Jahrzehnten holten die damaligen Leiter der Erwachsenenschule Vorderes und Mittleres Zillertal, Peter und Friedrich Mader, die Tanzschule Polai ins Zillertal, um Tanzkurse für Jugendliche und Erwachsene anzubieten. Aber ebenfalls die Landjugend sowie verschiedene Sportvereine riefen die Tanzschule in den vergangenen Jahren immer wieder mal ins Zillertal. Ansturm auf Tanzkurse Die Tradition der Tanzkurse in der Erwachsenenschule Mittleres Zillertal setzte Andreas Wurm bei der Übernahme der Erwachsenen-

schulleitung vor über acht Jahren weiter. Letzte Woche startete ein neuer „Tanzkurs für Jugendliche und Erwachsene“, der in der Neuen Mittelschule durchgeführt wird. Innerhalb von acht Wochen werden den zahlreichen Teilnehmer/-innen von der Tanzlehrerin und ehemaligen Profitänzerin Ursula Robl die wichtigsten Gesellschaftstänze unseres Landes nähergebracht, vom Wiener Walzer über Foxtrott und Polka bis hin zu modernen Tänzen wie Discofox. „Die Zillertalerinnen und Zillertaler sind nicht nur begeisterte und fantastische Musiker/-innen, sondern auch gute und fleißige Tänzer/-innen“, lobt Tanzmeister und Tanzschulleiter Ferry Polai, der es sich nicht nehmen lässt, die Schüler/-innen jeweils selbst in der ersten Stunde in den Tanzkurs einzuführen.

Die franko-kanadische indianische Sängerin und Songwriterin Oota brachte kürzlich ihre erste Single auf den Markt. „Die Sonne“ ist der Titel des deutschsprachigen Songs, dessen magischer Sound indianische Stammesgesänge im Stil von Ootas Vorfahren mit dem reizvollen französischen Akzent ihrer Stimme kombiniert. Hinter dem Künstlernamen Oota steht Caroline Perron. Das kanadische Ex-Model war die letzte große Liebe von Falco. Im 2009 posthum produzierten Musikvideo seines unveröffentlichten Songs „The Spirit Never Dies“ spielte sie „Jeanny“, die Figur eines seiner größten Hits. In Zusammenarbeit mit dem österreichischen Produzenten Peter Vieweger (Spinning Wheel Bandleader) arrangierte sie Musikwerke, die deutschen Popsound mit der Magie der nordamerikani-

gm

Große Freude vor der ersten Tanzstunde

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

schen Aborigines-Ahnen verbindet. Durch die bewusste Verflechtung ihrer Musik mit Rhythmen der Ureinwohner, kehrt Oota zur Grundbotschaft aller indigenen Völker zurück, die auf Hoffnung, Toleranz, Harmonie, Wissen und Weisheit beruhen. Diese Single ist der Start einer Veröffentlichungsreihe, in der weitere Songs von Oota folgen werden. Oota lebt in Wien. Sie lernte Deutsch, damit sie ihre Botschaft an die deutschsprachige Gemeinschaft weitergeben kann. Ihr Name „Oota“ bedeutet „Sonnenaufgang“ in der Sprache der Algonquins. Zurzeit ist Oota mit der Superband Spinning Wheel auf Österreichtournee. Bin mir ziemlich sicher, das man von der talentierten Songwriterin und Sängerin noch viel hören wird. DJ STOCKY – Gerhard Stock dj@dj-stocky.at

Foto: Oota

32


KULTUR UND MUSIK

DAS KANN ICH INSERATE

Zell am Ziller

„Zillertaler Mander“ suchen Nachwuchstalente Nach dem vollen Erfolg des ersten Bandcontests der „Zillertaler Mander“ suchen Albin und Christian Fankhauser auch heuer wieder die besten Nachwuchsmusiker der Branche. Seit mehr als 20 Jahren steht das Powerduo gemeinsam auf der Bühne, das dreitägige Festival der Mander aus dem Zillertal ist jährlich ein Fixtermin für Musikbegeisterte. Eines der Highlights ist der große Live-Wettbewerb für junge Musiker im Festzelt. Der LIVE-Contest Die Vorbereitungen für das „Zillertaler Mander“-Fest laufen bereits auf Hochtouren, mehrere Tausend Fans werden von 19. bis 22. Juli nach Zell am Ziller pilgern, um mit dem „Rauthäusla“ und dem „Saustuaner“ zu feiern und den/die Sieger des Nachwuchscontests zu bejubeln. Dabei hat ihre fetzige und zugleich bodenständige Musik die Zillertaler Vollblutmusiker selbst bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Mit ihrem Bandcontest wollen „die Mander“ nun jungen Talenten Starthilfe für eine Musikkarriere geben. Christian Fankhauser freut sich: „Die ‚Zillertaler Mander‘ sind ein gutes Beispiel dafür, wie weit man es mit ehrlicher Musik, die von Herzen kommt, bringen kann. Es gibt so viele talentierte junge Künstler da

Foto: Berger/Gmedia

17 | 2018

2018

SEBASTIAN GEISLER HAINZENBERG

Sebastian gibt dem ORF ein Exklusivinterview zum Thema Ranggeln. Sebastian übt eifrig, um beim Gauder erfolgreich zu sein. Bereits zum zweiten Mal suchen die Zillertaler Mander Nachwuchstalente aus dem Alpenraum

draußen, die mit der gleichen Leidenschaft musizieren wie wir. Deshalb veranstalten wir diesen Wettbewerb.“ Ob fetziger Schlager, urige Volksmusik oder lässiges Crossover, Einzelinterpret oder mehrköpfige Band - der Goldene Sepp wartet! Interessierte können ab sofort ihre Bewerbung inklusive zweier Audio- oder Videofiles, einer kurzen Biographie, Foto und Kontaktdaten an die Mailadresse goldenersepp@zillertaler-mander.at schicken, als Einreichfrist gilt der 26. Mai. „Alles was auf eine Tiroler Bühne passt, sollte sich diese Chance nicht entgehen lassen“, betont Albin Fankhauser.

Die Bühne wartet! Der Contest startet mit einer Vorauswahl, aus dieser werden acht Interpreten zum großen LIVE-Wettmusizieren im Festzelt eingeladen. Eine ordentliche Portion Adrenalin inklusive – schließlich steht man nicht alle Tage auf einer Bühne im 3000-MannZelt. Eine fachkundige Jury begutachtet die Leistungen der Musiker vom Jurypult aus, das Publikum fiebert hautnah mit. Nach je drei Liedern haben diese die Qual der Wahl – wer gewinnt die begehrte Trophäe? Auf den/die Sieger warten großartige Gewinne. Neben dem „Goldenen Sepp“

darf der/die Gewinner des Abends bald die erste eigene CD ins Regal stellen – die Aufnahme bei der renommierten Tiroler Plattenfirma Tyrolis ist der Hauptpreis (ohne finanzielle Verpflichtung) des Nachwuchscontents. Darüber hinaus wartet ein professionelles Fotoshooting inklusive Reportage in einer großen Tageszeitung und im Magazin „Die Zillachtolarin“. Die „Zillertaler Mander“ legen sogar noch ein Extra drauf: Albin wird dem/den Trophäenträger/n ein Lied auf den Leib komponieren – ein ganz besonderer Gewinn mit Hitpotenzial!

WERBUNG IN DER ZILLERTALER HEIMATSTIMME – IHR 3-facher VORTEIL

1

Werbung die gesehen wird! eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet

von Tux bis Strass und darüber hinaus

3

GRATIS PR-Artikel im Redaktionsteil ab 1/2 Seite Inserat in Farbe gratis PR zur Firmenpräsentation

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 | anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Werbung in HSt.indd 1

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler

28.03.18 11:08

33 9


34

INSERATE

17 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

17 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

35


36

INSERATE

17 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

Foto: Berger/Gmedia

17 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

37


38

INSERATE

17 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


INSERATE

17 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

39


Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 17 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 17 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 17 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 17 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded