__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

© Landsiedl

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 22. April 2018 · Nr. 16

SteudlTenn

Kulturell-kulinarische Vielfalt Seite 34

STELLENAUSSCHREIBUNG

ZILLERTAL BATTLE 2018

Reinigungskraft Schulzentrum Mayrhofen

Keine Gnade im Luftraum über dem Zillertal

Seite 19

Seite 31

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

16 | 2018

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Die Zillertaler Heimatstimme gratuliert Marianne Kainzner zum 95er Alles erdenklich Gute für die nächsten Jahre

Landeshauptmann Günther Platter inmitten strahlender Finkenberger Damen

Bergrettung Ginzling Tag der offenen Tür bei Heli Tirol

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Snowbombing in Mayrhofen Die fleißigen Helfer des Roten Kreuzes ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Hubert Aschenwald

2


16 | 2018

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL TUX

MAYRHOFEN

3

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Sa 21.4.

Dr. Wiltrud Dr. Wiltrud Dr. Wiltrud Wachter Wachter Wachter Schwendaustr. 182 Schwendaustr. 182 Schwendaustr. 182 05285 62622 05285 62622 05285 62622 10.00 bis 11.30 10.00 bis 11.30 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. univ. Zdenka GasparinStrnad JENBACH Achenseestr. 29a 05244 61416 09.00 bis 11.00

Dorf Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU i. Z. 05282 2189 16.00 bis 18.00

So 22.4.

Dr. Wiltrud Dr. Wiltrud Dr. Wiltrud Wachter Wachter Wachter Schwendaustr. 182 Schwendaustr. 182 Schwendaustr. 182 05285 62622 05285 62622 05285 62622 10.00 bis 11.30 10.00 bis 11.30 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Wimmer KALTENBACH Dorfstraße 4 05283 2858 10.00 bis 14.30

Dr. med. univ. Zdenka GasparinStrnad JENBACH Achenseestr. 29a 05244 61416 09.00 bis 11.00

Dorf Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU i. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Dorf Apotheke in Fügen, von Sa., 21.4., bis Fr., 27.4., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

112

(im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122

Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialspengel Stumm 05283 2020

(Mo bis Fr)

Sozialspengel Zell 05282 2222-20

(Mo bis Fr)

Sozialspengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Ordination Dr. Wiltrud Wachter Ärztin für Allgemeinmedizin Mayrhofen | 05285 / 62622

Unsere Ordination bleibt von FR, den 27. April - 04. Mai wegen Urlaub GESCHLOSSEN. Nächste Ordination ist am MO, den 07.05. ab 08.00 Uhr.

BILD DER WOCHE

Frühling wird´s im Zillertal

© Paul, paul.wechselberger@aon.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


4

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT FREITAG, 20.4. & 27.4. TUX Kindermusical “Tarzan“, Musical-Erlebnis von den Kindern der LMS Tux, Tux-Center Lanersbach, am 20.4. und 27.4., um jeweils 18.30 Uhr TUX Technikführung, Kulissen der Bahn, Pistenbully-Werkstätte, Beschneiungszentrale, Treffpunkt Gletscherbus 2, am 20.4. und 27.4., um 11.00 Uhr

SAMSTAG, 21.4. HART Florianifeier, Gasthof Hamberg, Beginn 19.00 Uhr ZELL AM ZILLER Jubiläums-Frühjahrskonzert der Bundesmusikkapelle Zell am Ziller, Zeller Musikanten mit Kapellmeister Fritz Toast, Beginn 20.15 Uhr TUX Sketch-Abend der Volksbühne Tux: „Der Gscheide und der Dumme“, „Dinner for One (Nochtal fir uan), „Die Preiskuah“, Tux-Center Lanersbach, Beginn 20.00 Uhr STUMM Start Tanzkurs für Jugendliche und Erwachsene, Neue Mittelschule, 18.00 Uhr, Anmeldungen: 0681 / 102 848 04 oder stumm@erwachsenenschule.at ASCHAU 11. Aschauer Sportlerball, Gasthof zum Löwen, ab 21.00 Uhr

SONNTAG, 22.4. FÜGEN Jazzbrunch, Demeter Music, SichtBar-Binderholz, Beginn 10.00 Uhr

MONTAG, 23.4. bis 28.4. ZELL AM ZILLER Tennisclub Raiffeisen Hippach, Eröffnung der Tennisplätze - 1. Zillertaler Open gemeinsam mit dem TC Zell und TC Mayrhofen, Turnier auf der Anlage in Zell am Ziller

16 | 2018

inkl. Bootsfahrt um € 5,00 günstiger, Hintertuxer Gletscher

MITTWOCH, 25.4. TUX „Early Bird Skiing“ Talstation in Hintertux um 7.30 Uhr

DONNERSTAG, 26.4. WÖRGL Willy Astor, Kabarett „Reim Time“, Komma, Beginn 20.00 Uhr

VORSCHAU FÜGENBERG Samstag, 28.4. Mario K. Fest 2018 - die Volksmusik & Schlagerparty, Gasthof Goglhof, ab 20.00 Uhr. Mit dabei: Zellberg Buam, Unterland Echo, Spitzbua Markus und Moderator Alex Hager. Mehr Infos unter: 0664 / 8644318 oder info@mario-k.com TUX Samstag, 28.4. und 29.4. Die Zillertaler VÄLLEY RÄLLEY, hosted by Ride Snowboards, stürmt mit vier Events die besten Snowparks der Region, Hintertuxer Gletscher KALTENBACH Sonntag, 29.4. Frühschoppen mit der "Uderner Tanzlmusik", Cafe Piano, Beginn 11.00 Uhr FÜGEN Sonntag, 29.4. Bauernmarkt, Kapfinger Platz (altes Feuerwehrhaus), ab 9.00 Uhr

TÄGLICH MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 - 17.00 FINKENBERG Edelsteine aus den Zillertaler Alpen - Ausstellung im Mineralien- und Bergkristallmuseum, Infos - Telefon: 05285 / 63691

DIENSTAG, 24.4.

GINZLING Naturparkhaus - Ausstellung wird auf vorherige telefonische Anfrage geöffnet, Tel. 05286 / 52181

TUX Preisnachlass im Natur Eis Palast – im Rahmen der Flower Pow(d)er Weeks ist die VIP-Tour

HINTERTUX Führung durch den Natur Eis Palast, mit Bootsfahrt, Infos unter. Tel: 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Montag ab 20.30 MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt Josef-Riedl-Platz, jeden Freitag von 9.00 – 14.00 Uhr SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren, Augasse 2, Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr FÜGEN HolzErlebnisWelt - Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr FÜGEN Heimatmuseum in der Widumspfiste, Montag, Mittwoch und Freitag; Öffnungszeiten: Mo. 18.00-21.00 Uhr, Mi. 9.00-12.00 Uhr, Fr. 16.00-19.00 Uhr, Führungen ab 6 Personen auf telefonische Anfrage unter Tel. 0650 / 24 48 028 FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo.-Fr. 8.00-18.00 Uhr, Sa. 8.0014.00 Uhr, Führungen Mo.-Fr. um 10.00 u. 11.00 Uhr mit Käseverkostung, Gruppen auf Vorbestellung ASCHAU Schnapsbrennerei „Wildauer´s Zillertaler Edelbrände“, Besichtigung & Verkostung jeden Donnerstag von 14.00-17.00 Uhr ASCHAU Handweberei Waldner, Mo.-Fr. 9.00-12.00 u. 14.00-18.00 Uhr, Sa. 8.00-12.00 Uhr TUX Ausstellung „Die Kristalle der Steinzeitjäger“ im alten Jöchlhaus in Madseit; Mittwoch 16.00 Uhr, Donnerstag 10.30 Uhr, Dauer ca. 1 Stunde, Eintritt € 8.-, Kinder in Begleitung der Eltern frei, Immer Mo, Mi, Fr

Zillertal TV TV-PROGRAMM Zillertal Aktuell 20.04. - 26.04. Der Gießen, Teil 1 F. Wechselberger erzählt Wochenmagazin 20.04. - 26.04. Zillertaler Auswanderer Teil 2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

HINWEIS REDAKTIONSSCHLUSS AUSGABE 17

Anzeigen- und Redaktionsschluss für die Ausgabe 17 (erscheint Fr., 27.4.) der Zillertaler Heimatstimme ist FREITAG, 20. April, 16.00 Uhr SENIORENRASTL MAYRHOFEN am Mittwoch, 25. April um 14 Uhr im Widum Georg Kröll zeigt uns einen Film über den "Giassn" Sicherlich sehr interessant! Wir hoffen wieder auf viele Besucher. Maria mit Team

MINIGOLF MAYRHOFEN ab Freitag, 20. April, wieder geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Familie Perauer mit Max und Franz

SCHNITZEL-WATTEN für die Nachwuchsförderung des TC Hippach. Von 18. April bis 3. Mai in der urigen Ramba Zamba Bar im Zentrum von Hippach. Movie Mayrhofen KINO-PROGRAMM Informationen unter: Tel. 05285 62222 www.movie-mayrhofen.at


AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Schwendau

Erfolgreiches 1. Repair Cafe

Einladung zur Florianifeier am Samstag, den 21. April, um 18.30 Uhr Wir laden euch am Samstag den 21. April, um 18.30 Uhr zur diesjährigen Florianifeier mit Fahrzeugweihe recht herzlich ein. Treffpunkt: Johann-Sponringplatz (bei Schlechtwetter in der Kirche). Wir freuen uns auf euer Kommen und verbleiben mit kameradschaftlichen Grüßen! Freiwillige Feuerwehr Schwendau  

Am Samstag, den 14. April, fand das erste Repair Cafe von der Bibliothek Hippach und Umgebung. in der NMS Hippach u. U., statt. Die Besucher legten ihre defekten Haushaltsgeräte (wie Kaffeemaschine, Milchschäumer, Nähmaschine, Hochdruckreiniger), Elektrogeräte (wie Plattenspieler, Fernseher, Stereoanlage, Faxgerät, Akkupack), Computer und Kleidungsstücke den anwesenden Fachleuten vor. Andreas vom Fahrrad Shop Bikezoo in Laimach machte die gebrachten Fahrräder fit für das Frühjahr. Der Großteil der Gegenstände konnte erfolgreich repariert werden, und mit den

richtigen Anweisungen konnten die Besucher selbst Hand anlegen. Wenn eine Reparatur nicht klappte, lag es meist an einem fehlenden Ersatzteil, doch auch dafür erhielten die Besucher Tipps. Das Café und die Leseecke boten Gelegenheit für ein Kennenlernen und Diskutieren. Ein großes Dankeschön gilt allen freiwilligen Fachleuten, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Bei Bacher Brot und den fleißigen Kuchenbäckerinnen möchten wir uns ebenfalls für ihre Unterstützung bedanken. Das nächste Repair Cafe in Hippach findet im November statt.

Theaterrunde im Tiatta" " Jung-Schauspielerin Lisa Kröll mit ihren Eltern Bettina und Robert Kröll (r.) sowie Ludmila Sirbu und Theaterdirektor und Regisseur Geirun Tino (Pygmalion Theater Wien) nach ihrem Gastauftritt in Stumm

TC Raiffeisen Mayrhofen Saisonstart Doppelturnier am Samstag, den 21. April, ab 13 Uhr Die Plätze sind schon bespielbar, deshalb veranstaltet der Tennisclub am Samstag, den 21. April, ab 13 Uhr ein zusammengelostes Doppelturnier. Alle Clubmitglieder und ebenfalls die, die es noch werden wollen, sind recht herzlich eingeladen, mitzuspielen. Anmeldungen unter 0664/5175171. Es findet auch wieder ein Kinder- und Jugendtraining statt. Informationen unter Tennisschule Pfeiffer, 0660/5222556. Der Vorstand des TCM

„Orig. Zillertaler Krapfen“ - Kochkurs in der KNAUER KOCHwerkstatt Dienstag, 22. Mai – Beginn 18.00 Uhr Erlernt mit unseren erfahrenen Kråpfenbåcharinnen die traditionelle Kunst der Krapfenzubereitung! Anmeldungen unter info@moebel-knauer.com oder 0664 2828618

Foto: gm

© KNAUER MÖBELhandwerk

16 | 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


6

GLAUBENSNACHRICHTEN

16 | 2018

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH

GOTTESDIENSTORDNUNG 20.4. - 30.3.2018

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 21.4. - 26.4.2018

Freitag, 20.04. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse

f. Albert u. Karin Marksteiner/f. Friedrich Mitterer/f. Elisabeth Kröll u. Marianne Wegscheider/ f. Maria u. Johann Eberharter/ f. Konrad Schatz u. Eltern/f. Johann u. Jakob Steger Samstag, 21.04. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Franz Kröll, Christophorus u. Ang./f. Georg Eberharter/f. Rosina Eberl u. Ang./f. Gretl u. Johann Eberharter/f. Maridl Grabmair u. Maria Aschenwald/ f. Hans Vigl/f. Anna Gattermair/f. Oblasser Maria u. Reinhold Kreidl Sonntag, 22.04. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 23.04. Hl. Georg 19.00 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Abendmesse f. Josef Geisler/f. Hansl u. Stefan Kröll

Dienstag, 24.04. 10.30 Uhr Messe Sozialzentrum

Samstag, 21.04. Ried - Rosenkranz

Mittwoch, 25.04. 7.00 Uhr Frühmesse

4. Sonntag der Osterzeit, 22.04. 8.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde/VG f. Josef Klocker/ Maria Kröll u. verst. Angehörige 19.30 Uhr Hl. Messe n. besonderer Meinung/VG f. Elisabeth Hanser (Kuaner)/Franz Pendl, Lisi Hofer u. Anna Kerschhaggl/Johann Luxner/Nikolaus Gasteiger u. Verwandtschaft/ Franz Pendl (Unteranger) Gestaltung: Chor „Magnifikat“

Freitag, 27.04 Hl. Petrus Kanisius 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Hermann Sinnhuber/f. Sepp u. Elise Kröll, Dengger/f. Otto u. Theresia Kröll/f. Hansl, Stefan u. Hermann Kröll/f. Rosina Longhino, Herbert u. Walter Samstag, 28.04. 17.30 Uhr Hl. Firmung mit Erzabt Korbinian Birnbacher OSB – keine Abendmesse Sonntag, 29.04. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 11.30 Uhr Taufe von Zoe Schneeberger Kapellalsonntag Bitt- u. Glaubensprozession zum Brandbergkapellal. Treffpunkt Pfarrkirche Mhf 13.00 Uhr

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Jeden 1., 3. und 5. Sonntag im Monat jeweils um 9.30 Uhr im Europahaus-Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at. Wir laden herzlich ein zum Gottesdienst, am Sonntag, 22.04.2018 um 10.00 Uhr in der Christuskirche in Wattens.

Donnerstag, 26.04. HAUSKRANKENKOMMUNION bei Neuanmeldung bitte unter 05283 / 23 05 anrufen

19.30 Uhr Ried – Hl. Messe z. Abschluss d. Erstkommunion-Vorbereitung Das ewige Licht brennt von 22.04. – 28.04. in Ried f. Josef Schmid/Hermann u. Rosina Wurm, in Kaltenbach f. Maria Kröll u. verst. Angehörige Gottesdienste im Seelsorgeraum Ried: Sonntag 8.30 und 19.30 Uhr »Rosenkranzandachten im Mai« Pfarrkirche Ried: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag um 19.30 Uhr Marienkapelle Kaltenbach: Montag, Dienstag, Mittwoch um 19.30 Uhr

www.seelsorgeraum.uderns.at

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 21.4. - 26.4.2018 Samstag, 21.04. 18.30 UHR Florianikirchgang der FFW-Uderns, Hl. Messe f. alle lebenden u. verstorbenen Feuerwehrkameraden/VG. f. Eltern Andreas u. Theresia Klausner u. verst. Brüder/Franzi Laimböck/Josef u. Maria Ebster u. verst. Angehörige Gestaltung: BMK Uderns

Chor “Los a Moll“

Das ewige Licht brennt von 22.04.-28.04. f. Josef u. Maria Ebster u. a. verst. Angehörigen

Maiandachten in der Pfarrkirche: Sonntags – 18.30 Uhr Maiandachten in der Annakapelle: Montags – 18.30 Uhr

4. Sonntag nach Ostern, 22.04. 10.00 Uhr Hl. Messe n. Meinung/VG f. Manuel Klausner, Franz, Maria u. Stefan Rieser/ Lois u. Anna Ebster Gestaltung: Erstkommunionkinder, Schüler der VS u. d.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Dienstag, 24.04. 18.30 Hl. Messe Donnerstag, 26.04. HAUSKRANKENKOMMUNION bei Neuanmeldung bitte unter 05283 / 23 05 anrufen 18.30 Uhr Rosenkranz

Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr


16 | 2018 RTALER GEMEINDEGESCHEHEN AKTUELL IM ZILLERTAL

MONDKALENDER

Stumm

Lustig oder... nicht? "Stempfler Sepp" und die Fragen des Lebens Kein Auge bleibt trocken, wenn sich Joseph Holzknecht vulgo "Stempfler Sepp" in seinem eigenproduzierten Solokabarett "Lustig ist das nicht ..." mit so manchen Sinnfragen auseinandersetzt.

Foto: privat

20. - 26. April

"Stempfler Sepp" hält der Gesellschaft einen humorvollen Spiegel vor.

Als "Stempfler Sepp" ist er bekannt, ist er beliebt und steht für Humor. Doch "lustig ist das nicht" – für ihn - wenn er sein Hometheater aufbaut und scheitert. Wenn er über seine Berufsstationen erzählt und wie es dazu kam, dass es so weit gekommen ist. Wenn er entdeckt, warum emotionale Intelligenz so wichtig, eine Sünde erfindet, damit allem Genüge getan wird und weiß, warum sein "Alter Ego" untherapierbar ist. Aus der Lebensfülle gegriffen Der Axamer Joseph Holzknecht, der an der Schauspiel-

schule Innsbruck (vormals Sachers) sowie am Innsbrucker Kellertheater seine Ausbildung absolvierte und 2004 in Locarno mit dem "Silbernen Leoparden" für seine Tätigkeit als Produktionsleiter bei der Verfilmung von Klaus Händels "März" ausgezeichnet wurde, zieht mit seinem Kabarettprogramm "Lustig ist das nicht ..." wieder alle Register der Kleinkunst. Und die beherrscht er meisterlich. Denn lustig ist es für sein Publikum allemal, wenn er den Fragen nachgeht, warum Mopedautofahrer nie die Lichthupe betätigen, Thujen-

heckenbesitzer vereinsamen, die Heizung beim Nachbarn oft spinnt und Benni, Papst in Ruhe, die Vorhölle abgeschafft hat. Aber echte Tiroler sich nicht darum scheren. Lauter Geschichten, die ihm das Leben im Laufe von über 50 Jahren so geschenkt hat. Zwei Stunden pure Unterhaltung zum Preis von einer. Also, "lustig wird es doch", wenn "Stempfler Sepp" am Freitag, 27. April, 20.15 Uhr, mit seinem Solokabarett im Theatersaal Tipotsch in Stumm gastiert. Kartenreservierung: 05283/2269.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Der zunehmende Mond ist eine Phase des Aufbaus, er gibt Kraft, Mut, Energie und Durchsetzungsvermögen. Wissen lässt sich während dieser Phase rascher aneignen, kreative Ideen lassen sich leichter umsetzen. Sie planen neue Projekte? Nur zu, bei zunehmendem Mond ist es möglich, dass Sie einen wahren „Energie- und Kreativschub“ erleben. Muskeln lassen sich jetzt effektiv aufbauen. Medikamente werden intensiver aufgenommen und entfalten daher eine kräftigere Heilwirkung. Schönheitspflege ist in der Zeit des zunehmenden Mondes angesagt. Nährstoffe werden im Körper ebenso gut absorbiert wie Gesichtsmasken und Ölmassagen zur Stärkung und Entspannung oder Bäder mit Kräuteressenzen. Bei Essen sollten Sie jedoch Zurückhaltung walten lassen. Ein günstiger Zeitpunkt, um die Haare zu waschen, ist am Freitag, Montag und Dienstag, fürs Haare schneiden eignen sich die Tage von Montag bis Donnerstag. Wer in dieser Woche Blumen oder blühende Kräuter anpflanzen möchte, sollte dies gleich am Freitag erledigen, Blattgemüse säen Sie am besten am Samstag oder Sonntag, Obstpflanzen können am Montag oder Dienstag gesetzt werden. Zum Gießen sollten Sie sich am Samstag oder Sonntag Zeit nehmen, um Wohnung oder Haus gut zu belüften am Freitag, Montag oder Dienstag.

7


KÖPFE DER WOCHE

AKTUELL IM ZILLERTAL

16 | 2018

Spitz auf Kitz, am Samstag 28. April

Das Fleisch vom Ziegenkitz erfreut sich großer Beliebtheit Neben den aus Ziegenmilch gewonnenen Produkten, kommen immer mehr Menschen auf den Geschmack des männlichen Ziegenkitzes. Nicht nur, dass das Fleisch reich an Vitaminen und cholesterinarm ist, hat es auch einen leichten, feinen und zarten Eigengeschmack.

„Mr. Snowbombing“ Gareth Cooper

Ich konnte mich am Dienstag der zweiten Aprilwoche kaum sattsehen, ob der kreativen Kostüme und Maskierungen. Zum 14. Mal sind tausende Damen und Herren aus dem vereinigten Königreich dem Ruf ins Zillertal gefolgt. Fünf Jahre nach der Premiere im französischen Risoul – einem Örtchen in der Region Provence-Alps-Côte d’Azur mit knapp 700 Einwohnern – und einem Intermezzo in der Schweiz, konnten sich die feierfreudigen Engländer in Tirol etablieren. Waren es im Anfangsjahr noch 1.300 „Bomber“, so sind 14 Jahre später mehr als 7.000 Gäste von der Insel ins Zillertal gepilgert. Doch es war ein Zufall, dass „Snowbombing“ heute in Mayrhofen zu Hause ist. Genauer gesagt war es ein gewisser Kirk Field: Über den Umweg eines Barkellners in Risoul, stellte er dem Chef des Sporthotels Strass, Erich Roscher, den „Mr. Snowbombing“, Gareth Cooper, vor. Die zwei unterhielten sich prächtig, genossen die Party und waren der einhelligen Meinung: „Snowbombing gehört nach Mayrhofen“. Der Deal wurde besiegelt und im Jahr 2005 begann die Erfolgsgeschichte dieses Festivals aus Wintersport, Party und Musik im Zillertal. „In der Gesamtheit all

unserer Festival ist es sicherlich das kleinste und sehr kompliziert, allein der Logistik wegen. Aber das Gesamtpaket aus Umgebung, Unterkünften, ausgefallen Locations und verlässlichen Partnern macht es grandios“, streut Cooper Rosen. „Das ist das geilste Konzert, das ich Jahr für Jahr spiele. Diese Location im Iglu am Ahorn ist genial. So nah wie dort kommen Gäste und Fans sonst nirgendwo“, erzählt uns Cooper über die Auftritte von Fatboy Slim. Quentin Leo Cook (so dessen bürgerlicher Name) kam einige Male nach Mayrhofen. „Musiker und DJs für das Snowbombing zu begeistern, ist kein Problem. Geld spielt dabei die geringste Rolle“, so Cooper. Wer im United Kingdom als Musiker ernst genommen werden möchte, müsse auch einmal in Mayrhofen mit von der Partie gewesen sein. 2018 bildete Liam Gallagher („Oasis“) die Speerspitze des Musikprogramms. Er urlaubte mit seiner Familie in Mayrhofen und krönte die Woche mit einem Konzert am Waldfestplatz. Sobald „SB18“ vorbei ist, plant das Team rund um Gareth Cooper sowie seine Mayrhofner Partner bereits die Jubiläumsauflage im Jahr 2019.

"Wenn man an eine regionale Fleischspezialität denkt, sollte man die Ziegenkitze nicht vergessen", betont der ambitionierte Ziegenzüchter Stefan Heim vom Weerberg. Zur Freude regionaler Produktliebhaber werden den Kitzen durch die kontrollierte Haltung und direkte Vermarktung lange Transportwege erspart. "Das Küchtenteam präsentiert das Ziegenkitz in neuem, modernen Gewand", so Organisator Gerhard Angerer.

© Kaiserspiel

8

Cu there, Gareth!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Für musikalische Unterhaltung sorgen "Kaiserspiel". Im Jahr 2013 schlossen sich die jungen Musikerinnen zusammen, um einen gemeinsamen musikalischen Weg zu gehen. Wie der Name schon verrät, stammen alle vier aus der Region rund um das Tiroler Kaisergebirge, dem blank-kalkigen einerseits und dem Latschen bewachsenen sanften auf der anderen Seite. Und so sind auch ihre zahlreichen Eigenkompositionen. Kaiserlich wild oder kaiserlich zahm. Schroff Schmissiges steht im Gegensatz zu weich Gefühlvollem, aber immer direkt aus den unergründlichen Tiefen des edlen Tiroler Herzens kommend. Spitz auf Kitz mit "Kaiserspiel" Samstag, 28. April, Beginn 19 Uhr. Mehr Infos unter: binderholz-feuerwerk.com


16 | 2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

9

Das Hypo Tirol Konto U25

Für den perfekten Start ins Geldleben Neu! ... Jetzt auch mit hypo@ mobile, der Gratis-App für alle, die immer gerne wissen, wofür sie wieviel Geld ausgeben: • bequemer Einstieg durch eine 4-stellige Short PIN. • Bei Buchungen zwischen Ihren Konten kommen Sie ohne mobileTAN aus. • Für den perfekten Überblick: der Quick Check genügt Freuen Sie sich auf die vielen praktischen Funktionen und regelmäßigen Neuerungen: 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, 365 Tage im Jahr. Wenn Sie jetzt von Ihrem bestehenden Konto auf das U25 wechseln möchten, dann kommen Sie einfach in die nächste Geschäftsstelle – um den Rest kümmern wir uns. Unkompliziert und verlässlich.

Alles dabei, alles frei. Das ist einzigartig in Tirol. Das Gratis-Konto* für alle von 12 bis 25 Jahre. Unsere Konto-Lösung nicht nur für Schüler und Studenten... für ALLE unsere Kun-

den bis zum 25. Geburtstag.

Ihre Vorteile dazu: • Gratis Kontoführung • Gratis Buchungen • Gratis Bankomatkarte und

Wir sind für Sie da: 20 Mal in Tirol.

Hier geht’s zum Gratiskonto*: www.hypotirol.com *) Inkludiert sind alle Standardleistungen. Kostenpflichtige Zusatzleistungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Kundenbetreuerin in Mayrhofen

„Das ist einzigartig in Tirol: U25 ist ein kostenloses Konto* für alle Tiroler und Tirolerinnen bis zu ihrem 25. Geburtstag.“

HYPO TIROL BANK AG PR

*) Inkludiert sind alle Standardleistungen. Kostenpflichtige Zusatzleistungen entnehmen Sie bitte dem aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis.

Zum Glück: U25.

Isabella Kröll,

Geschäftsstelle Mayrhofen Hauptstraße 418 • 6290 Mayrhofen T. +43 (0) 50700-7400 hypo.mayrhofen@hypotirol.com www.hypotirol.com


10

AKTUELL IM ZILLERTAL

16 | 2018

Planungsverband Zillertal informiert

Neophyten-Aktion Zillertal startet ins zweite Jahr

Die Schüler/-innen der Polytechnischen Schulen Zell am Ziller halfen im Vorjahr fleißig mit

Im Vorjahr gab der Planungsverband Zillertal mit seinen Gemeinden und weiteren Institutionen den Startschuss für ein mehrjähriges Pilotprojekt, um invasive Neophyten, wie Springkraut, Staudenknöterich etc., im Zillertal einzudämmen. 2017 konnten über 77 Tonnen an Pflanzenmaterial gesammelt und entsorgt werden. Im zweiten Jahr heißt es nun wieder für alle fleißig anpacken! Invasive Neophyten verdrängen nicht nur heimische Pflanzen, sondern beeinträchtigen zudem unsere Gesundheit oder die Sicherheit von Bauwerken. Daher wird bei der Neophyten-Aktion die Möglichkeit geboten, die unliebsamen Pflanzen kostenfrei zu entsorgen.

sich über die Pflanzentypen und deren fachmännische Beseitigung zu informieren. Matthias Karadar MSc., Biologe und Mitarbeiter des Bildungsforums, informiert hierzu am Dienstag, den 5. Juni, um 20 Uhr im Festsaal in Strass und eine Woche später, am Dienstag, den 12. Juni, um 20 Uhr im Kultursaal in Schwendau. Derselbe Vortrag wird an zwei verschiedenen Terminen angeboten, um jedem die Möglichkeit zum Besuch zu bieten.

Jede helfende Hand ist willkommen! Je mehr Menschen sich aktiv an der Aktion beteiligen, desto eher lässt sich der Bestand eindämmen. Sowohl Grundeigentümer als auch Gemeinden, Privatgärtner, Vereine oder Privatpersonen werden gebeten, sich aktiv an der Sammlung Ende Juni/ Anfang Juli zu beteiligen. Eine fachgerechte Entsorgung erfolgt über die Abgabe der Pflanzenreste bei den Zillertaler Bauhöfen.

Sammelzeiten und Abgabestellen: 18. - 24.06.: Bioenergie Schlitters - für Schlitters, Bruck und Strass, Gemeinde-Recyclinghof Fügen - für Fügen, Fügenberg, Hart und Uderns, AWZ Kaltenbach für Ried, Kaltenbach, Stumm, Stummerberg und Aschau 25.06.-01.07.: AWZ Zell - für Zell, Zellberg, Hainzenberg, Gerlosberg und Rohrberg, Gemeinde-Recyclinghof Mayrhofen-Brandberg - für Mayrhofen, Hippach, Schwendau, Ramsau, Brandberg, Mayrhofen, Ginzling und Finkenberg 02. - 08.07.: AWZ Tux für Tux und Finkenberg, Gemeinde-Recyclinghof Gerlos - für Gerlos Informationen zu den Pflanzenarten, zur Zillertal-Aktion und der Link zur zentralen Meldestelle und dem Online-Einmeldeportal für Neophyten finden sich auf www. planungsverband-zillertal.at

Informationsabende für alle Die Sammlung findet auch in diesem Jahr wieder Ende Juni/Anfang Juli statt. Doch bevor man mit der Sammlung beginnt, macht es Sinn, ZILLERTALER HEIMATSTIMME


16 | 2018

UNSER NACHWUCHS

AKTUELL IM ZILLERTAL

G´freidig g´sund

Wie gesund ist Fertigmüsli? Ist es eine wertvolle Kindernahrung? schüler schon mehr Zucker aufgenommen, als die WHO (Welt-Gesundheits-Organisation) pro Tag als noch gesundheitsverträglich ansieht. Zucker, Dextrose, Glukose-Fructose-Sirup, Rohrzucker, Invertzuckersirup, Karamellsirup, Gerstenmalzextrakt ... Die Menge und Anzahl der Fabrikzuckerarten ist erschreckend.

Es gibt eine Riesen-Auswahl an Fertig-„Cerialien“. Allesamt schön bunt, mit lustigen Comic-Figuren. Schon die Verpackung lockt damit, in den Einkaufswagen zu kommen. Die Nahrungsmittel-Industrie bemüht sich sehr, die Frühstücksflocken als gesund darzustellen. Multi-Frucht, Vitalis, Fitness, weniger süß, Multikorn, Bio, low carb – high protein, plus Vitamine, mit Ballaststoffen ... Die Slogans werden immer raffinierter und dreister. Frühstücks-Flocken bringen der Industrie einen satten Gewinn. Aber wie geht es unseren Kindern damit? Schauen wir uns doch mal die Inhaltsstoffe genauer an ... Schnell merken wir, dass Industrie-Müslis ganz und gar nicht gesund sind. Sie sind in hohem Maße industriell verarbeitete Fertiggerichte. Die Zutaten werden nicht nur getrocknet, erhitzt und konserviert, sondern auch mittels technischer Prozesse gewonnen. Somit landen Sie lt. Professor Kollath in der wertarmsten Spalte der „Präparate“. Lt. Stiftung Warentest (Mai 2017) enthalten Fertigmüslis durch die Bank eine überhöhte Zuckerdosis. Mit 60 g Cerealien hat ein Grund-

Wie werden die Cerealien (Getreide-Arten) verarbeitet? Randschichten und wertvoller Keim werden meist entfernt. Flocken werden ca. 1 ½ h bei 90 bis 120 Grad gedarrt, anschließend gedämpft (ein zweites Mal erhitzt) und wieder getrocknet. Es gibt auch den technischen Prozess der Extrusion. Hierbei wird wertarmes Auszugsmehl eingefärbt und ein fester „Griesbrei“ gekocht. Dieser wird unter hohem Druck mit hoher Temperatur durch einen Extruder gepresst. Daraus entstehen dann die bekannten kunterbunten Flakes, Ringe und Kissen. Diese Art der Produktion wird gleichfalls bei Vogelfutter, Kunststoffen, in der Automobilproduktion oder für die Möbelindustrie angewendet! Dem ursprünglich gesunden Getreide wird dadurch jeder Vitalstoff ausgehaucht. Das enthaltene Obst ist entweder mit starker Hitze getrocknet oder sogar gefriergetrocknet. Die Gefriertrocknung ist ein industrieller Verarbeitungsprozess mit hohem Energieaufwand. Es können Temperaturen von -70 bis +85 Grad verwendet werden. Die Früchte werden gleichzeitig gefroren und ausgetrocknet. Aus z. B. einem Kilogramm frischer Erdbeeren entstehen dann 100 g gefriergetrocknete Früchte. Eine pulverisierte Banane ist dann zwei Jahre haltbar.

Außerdem enthalten Fertigmüslis meist eine unüberschaubare Anzahl an künstlichen Zusätzen. Synthetisch hergestellte Vitamine, isolierte Mineralstoffe und Spurenelemente. Industriell produzierte Aromen und Farbstoffe. Mittlerweile sind viele diese Stoffe in Verdacht, Allergien auszulösen bzw. das Immunsystem zu schwächen und unsere Kinder und uns krank zu machen. Für die Intelligenz-Entwicklung und die Schulkarriere unserer Kinder spielt es eine große Rolle, welches Frühstück wir ihnen anbieten. Dies beweist eine Studie mit 5000 Schülern der britischen Uni Cardiff. Die Leistung wird gesteigert. Die Chance auf bessere Schulnoten verdoppelt sich. Eine weitere Studie* aus acht europäischen Ländern zeigt auf, dass die Kinder bessere Blutwerte und weniger Risiko-Marker für Herzprobleme haben. Ein „vollwertiges“ Frühstück mit (selbstgequetschten) Haferflocken, frischem, vollreifem Obst, Nüssen und etwas Schlagrahm oder Joghurt ist der ideale Ersatz. Die Zutaten können mithilfe der Kinder bereits am Vorabend gemeinsam vorbereitet werden. Das macht Spaß und entstresst die knappe Morgenzeit. In der Früh ist es dann schnell zusammengestellt und kann nach Saison sehr abwechslungsreich gestaltet werden. Es lässt sich auch ideal auf den kindlichen Geschmack abstimmen. Gabriela Gasser, Gesundheitsberaterin GGB, 0664 – 249 28 29 * Detail-Informationen und Rezepte dazu auf: www.genussvollgesund.com Quellen: Hans-Ulrich Grimm, Foodwatch, Gesellschaftfür Gesundheitsberatung

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ELIAS WILHELM DENGEL SCHLITTERS geboren am 04.04.2018 um 03.11 Uhr, 3320g/53cm Elke und Fredi Dengel mit Luigi

ANNA RAM HIPPACH geboren am 23.04.2018 um 10.22 Uhr, 3645g/54cm Marina Ram und Andreas Troppmair

DIÄTBERATUNG Am Montag, den 30. April, findet im Sprechzimmer der Marktgemeinde Zell am Ziller von 8.00 bis 11.00 Uhr die nächste Ernährungsund Diätberatung des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung statt. Zur Beratung wird eine Vertreterin des Arbeitskreises für Vorsorgemedizin in Tirol (kurz: Avomed) anwesend sein. Eine telefonische Terminvereinbarung ist hiezu erforderlich und kann unter 05282/2222-20 (Frau Hauser) vorgenommen werden.

11


AKTUELL IM ZILLERTAL

16 | 2018

Innovation

BKH Schwaz

Österreichs erster gebauter Online-Store

Großes Interesse am „selber ausprobieren“

WetscherMax

Mobilitätstag in Schwaz

Foto: Andreas Tischler

12

Vater Martin und Sohn Maximilian Wetscher planen mit WetscherMax Tirols ersten gebauten Möbel-Onlinestore, in dem analoges und digitales Einkaufserlebnis verschmilzt

Das Zillertaler Traditionsunternehmen Wetscher lässt mit einer Innovation aufhorchen, die bereits im Juni eröffnet wird. Derzeit entsteht in Fügen, direkt gegenüber dem bekannten Planungs- und Einrichtungshaus, auf rund 2.000 Quadratmetern ein österreichweit einzigartiges Konzept, das

Einkaufserlebnisse für eine neue Generation verspricht. Mit der Innovation, die neben Martin Wetscher federführend auch von Sohn Maximilian getragen wird, sollen unter dem Motto „nicht billig, aber preiswert“ neue Zielgruppen für junges Wohnen mit Designanspruch erobert werden.

Die Stadtgemeinde Schwaz und das Bezirkskrankenhaus Schwaz luden vergangenen Freitag zum Mobilitätstag. Der Anlass: 2018 wird das BKH Schwaz Klimabündnisbetrieb und die Stadt Schwaz feiert ihr 25-jähriges Jubiläum als Klimabündnis-Gemeinde. „Selber ausprobieren“, lautete das Motto beim Mobilitätstag. Neben Infoständen zu Energie und öffentlichem Verkehr konnten verschiedene E-Fahrzeuge wie E-Bikes, E-Scooter und E-Autos aus-probiert werden. Das Interesse war groß. Zahlreiche Mitarbeiter/-innen des BKH Schwaz, aber ebenso Schwazer/-innen und Interes-

sierte aus der Region nützten das Angebot. „Wir müssen unseren Energieverbrauch verändern und nachhaltig mit unseren Ressourcen umgehen“, informierten die Geschäftsführerin des BKH Schwaz, Mag. Margit Holzhammer, sowie die Bürgermeister Dr. Hans Lintner (Schwaz) und Franz Hauser (Schwendau), Obmann des Gemeinde-verbands. „Vor allem Politik und öffentliche Einrichtungen müssen hier eine Vorbildwirkung erzeugen und für die Bevölkerung Informationsangebote bereitstellen. Dazu war der Mobilitätstag ein Beitrag.“

Mayrhofen, 24. April

Stammtisch

Ing. Patrick Hörhager (Energiemanager tirol kliniken), BKH-GF Mag. Margit Holzhammer, Bgm. Dr. Hans Lintner, Gemeindeverbands-Obmann Franz Hauser (v. l.)

für pflegende Angehörige in Mayrhofen Am Dienstag, den 24. April, ab 14 Uhr, treffen sich im Pfarrzentrum Mayrhofen wieder pflegende Angehörige – Menschen, die einen Angehörigen zu Hause begleiten, betreuen und pflegen. Wir tauschen uns über die Chancen dieser Situation, aber auch über die besonderen Herausforderungen aus.

Diesmal widmen wir uns, gemeinsam mit unserem Pfarrer, Herrn Jürgen Gradwohl, dem Thema „Trauerarbeit in der Pflege“. Wir freuen uns über jeden, der dabei ist und bitten um kurze Anmeldung beim Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen unter der Tel. Nr. 05285/63304-418

BKH-GF Mag. Margit Holzhammer und Bgm. Dr. Hans Lintner mit Ausstellern

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


AKTUELL IM ZILLERTAL

13

Job-Drehscheibe Maschinenring

Knapp fünf Millionen Euro für die ländliche Bevölkerung Fotos: Maschinenring

16 | 2018

Freuen sich über die gute Entwicklung des Maschinenring Schwaz: Obmann-Stv. Ernst Niedrist, Obmann DI Hannes Haas und Geschäftsführer Ing. Hubert Hotter (v. l.)

Der Maschinenring Schwaz festigt seine Stellung als wichtiger Arbeitgeber im Bezirk Schwaz. Drei Jahre in Folge konnte der Auszahlungsbetrag an die ländliche Bevölkerung gesteigert werden. Der Maschinenring Schwaz mit seinen 1.181 bäuerlichen Mitgliedern kann neben den wichtigen Angeboten für die Landwirtschaft weiterhin auch als anziehender Arbeitgeber punkten. Mit der vielfältigen Leistungspalette vom Agrarbereich über Grünraum-, Winter- und Forstdienste bis hin zur Personalbereitstellung erwirtschaftete das Unternehmen der Schwazer Bauern einen Gesamtumsatz von rund 8,5 Mio. Euro. „Besonders erfreulich ist es, dass wir den Auszahlungsbetrag an die ländliche Bevölkerung in Form von Einkommen in den drei vergangenen Jahren konstant steigern konnten. 2017 wurden rund 4,9 Mio. Euro ausbezahlt. Neben der heimischen Landwirtschaft stärken wir damit auch den ländlichen Raum in der Regi-

on“, erklärt Obmann DI Hannes Haas. Der Maschinenring betreut im gewerblichen Bereich neben Gemeinden und Unternehmen ebenso Privatkunden, wobei die Leistungen von der Schneeräumung im Winter bis zur Gartengestaltung im Sommer reichen. Auch der Bereich Forst ist einer der Schwerpunkte der Tätigkeiten. „Neben der sehr guten wirtschaftlichen Entwicklung steht nach wie vor die Grundidee der Unterstützung unserer Mitgliedsbetriebe im Mittelpunkt. 32 Bauernfamilien konnte im Jahr 2017

beispielsweise im Zuge der Sozialen Betriebshilfe in Notsituationen geholfen werden“, so Haas. Im gewerblichen Bereich des Maschinenrings wurde ein Umsatz von mehr als 2,6 Mio. Euro verbucht und blieb damit im Vergleich zum Vorjahr stabil. Die Kerndienstleistung Winterdienst entwickelte sich ausgesprochen positiv. Die Sparte Zeitarbeit bleibt mit einem Umsatz von 4,7 Mio. Euro weiterhin ein Zugpferd des Maschinenring Schwaz: „In Summe wurden

Digitalisierung im Fokus: Obmann-Stv. Ernst Niedrist, Maschinenring-Landesobmann Christian Angerer, Marketing- und Exportleiter der Lindner Traktorenwerke David Lindner, Obmann DI Hannes Haas und Geschäftsführer Ing. Hubert Hotter (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

196 Dienstnehmer eingesetzt, was 96 Vollzeitarbeitskräften entspricht. 80 Unternehmen können damit auf Maschinenring-Personal zählen“, sagt Geschäftsführer Ing. Hubert Hotter und ergänzt: „Eine der größten Herausforderung ist es, aufgrund der großen Nachfrage genügend Personal zu finden. Noch nie wurde so viel in den Bereich Recruiting investiert, Mitarbeiter sind bei uns jederzeit willkommen.“ Im Bereich Personalleasing wurden im vergangenen Jahr 30 Mitarbeiter von Kunden übernommen – für Hotter ein weiteres Zeichen, dass Maschinenring-Personal gefragt ist. Auch das Thema Digitalisierung beschäftigt den Maschinenring und hält in allen Tätigkeitsbereichen Einzug. So stand die Thematik mit einem Vortrag von David Lindner, Leiter Marketing & Export bei der Firma Traktorenwerk Lindner GesmbH, auch im Fokus der diesjährigen Generalversammlung, bei der die Bedeutung der Digitalisierung für die Berglandwirtschaft beleuchtet wurde.


AKTUELL IM ZILLERTAL

16 | 2018

Regionalität bei den Bienen

Mit den Bienen durch das Jahr! Hoffentlich wieder ein wenig Interessantes für den (Honig) Konsumenten aus dem Bienenstaat:

Pollen- aber auch Nektarspender. Im April werden vorwiegend Pollen gesammelt, um den stetig wachsenden Bienen Nachwuchs zu versorgen. Jeder Kleingartenbesitzer

kann seinen Beitrag leisten. Wunderschön die gelben Forsythien, doch sind diese Ziersträucher für die Bienen wertlos. An deren Stelle könnte die Kornelkirsche gepflanzt werden. In Steingärten ideal, die Winter Erika. Zur Tat schreiten, nicht nur in der Zeitung lesen, was geändert werden soll. Also Bienenweide pflanzen! Wenn dieser Artikel nur ein paar Gartenbesitzer dazu

motiviert, einige Sträucher auszutauschen und bewusst einen bienenfreundlichen Garten zu pflegen ist dieser Artikel seinen Aufwand mehr als wert! Hier sind auch die örtlichen Gärtner gefordert, bei öffentlichen Gärten von Gemeinden, Firmen und Hotels ihren Beitrag zu leisten. Nur dadurch kann dann auch auf Dauer regionaler Honig geerntet werden. Fotos: Maria Kreidl

Der April macht das Wetter wie er will. Dieser Spruch hat auch im Bienenstaat seine Aussagekraft. Witterungsbedingte Rückschläge gibt es speziell im April fast alle Jahre. Jedoch gegen Ende April hat der Frühling voll durchgegriffen, die Temperaturen legen schön langsam auf sommerliche Werte zu.

Es beginnt alles zu blühen Pollenspender überall! Die Bienen haben die Wahl der Qual, welche Blüten angeflogen werden. Der Imker spricht von Trachtquellen – wenn ein Nahrungsangebot vorhanden ist. Blüten können immer beides sein:

Forsythien sind keine Bienenweide

Es kann von einem Volk ein Teil der Sammlerinnen Obst-

kulturen anfliegen, ein anderer hat die Löwenzahnblüten als Trachtquelle entdeckt. Das heißt, Bienen, die Apfelblüten zum Nektar- oder Pollensammeln besuchen, werden immer wieder die Apfelbäume aufsuchen, bis die Trachtquelle versiegt. Hat eine Spürbiene als Trachtquelle etwa Kirschblüten ausgekundschaftet, wird dies

Imker Kainzner bei der Mittelwand-Herstellung

im Bienenvolk rasch weitergegeben. Innerhalb weniger Minuten wird diese Trachtquelle von tausenden Sammlerinnen angeflogen. Bienen sollten flächendeckend vorkommen. Bienen sind wichtig, doch nicht jeder kann Imker werden. Die Entscheidung Imker zu

werden ist gefallen. Einige wichtige Dinge im Vorfeld sind abzuklären. Habe ich einen geeigneten Standort für die Bienenstände und Räumlichkeiten zur Lagerung der Geräte? Zu guter Letzt sollten die Anschaffungskosten für die Anfänger-Ausrüstung von ca. € 2 - 3.000,-- nicht außer Acht gelassen werden.

Imker Wechselberger bei der Wabenrähmchen-Produktion

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Fotos: Imkerei Kainzner Wolfgang

Bienen sind blütenstetig deshalb sind sie so wichtig für die Bestäubung der Obstkulturen. Es ist nachgewiesen, dass die Obsternte um ca. 30-40 Prozent durch Bienenhaltung in unmittelbarer Nähe zur Kultur erhöht werden kann.

Kornellkirsche und Winter – Erika sind gute Bienenweiden

Fotos: Imkerei Wechselberger

14


16 | 2018 RTALER GEMEINDEGESCHEHEN AKTUELL IM ZILLERTAL

Bienen in der Nähe von Trachtquellen aufstellen Bienen werden immer zuerst die nächstgelegene Trachtquelle anfliegen. Da bei der Arbeit ja viel Kraft verbraucht wird, ist es nur bedingt rentabel weit zu einer Trachtquelle zu fliegen, wenn dazu der Aufwand den Ertrag aufwiegt. Daher ist es für die Landwirtschaft wichtig, dass Imker flächendeckend angesiedelt sind. Gott sei Dank haben wir im Zillertal keine großflächigen Monokulturen, daher haben

15

wir immer ein sehr abwechslungsreiches Trachtangebot. Blütenpollen ernten in der Hochblütezeit Sehr wenige Imker ernten Blütenpollen. Die es aber machen, haben einen großen Aufwand, denn nur ein kleiner Teil der jetzt vermehrt eingetragenen Blütenpollen kann entnommen werden. Dazu ist eine Vorrichtung beim Stockeingang anzubringen, damit ein Teil der Pollenhöschen abgestreift wird. Dieser wird alle

1-2 Tage vom Volk entnommen anschließend getrocknet und weiterverarbeitet. Die Arbeit des Imkers nimmt jetzt stetig zu Er muss dem Volk Raum geben, dass es sich gut entwickeln kann und an Volkstärke zulegen kann. Futterkontrollen sind genauso notwendig – sollte einmal eine längere Kaltwetterlage eintreten. Pflanzengifte vermeiden Hier sei angemerkt: Jeder Landwirt aber auch jeder Klein-Gar-

tenbesitzer ist angehalten, keine Pflanzengifte für welchen Zweck auch immer einzusetzen. Oft steht zwar auf den Verpackungen “Bienen ungefährlich“ oder „Bienenfreundlich“ liest man dann weiter, sind diverse Vorschriften einzuhalten, damit diese Produkte keinen Schaden anrichten. Bitte vermeiden! Lassen wir jetzt im Frühling das Bienenvolk weiterwachsen, dann gibt es die nächsten Einblicke. Bis zum nächsten Mal, euer Zillertaler IMKER

ImWandel sicher

Neue Kampagne der Sparkasse Schwaz

In der neuen Werbekampagne stellt sich die Sparkasse Schwaz daher der Frage, was es braucht, um im Wandel Sicherheit zu erlangen: Schließlich ist der Wandel zum permanenten Faktor geworden, was den Menschen Zukunftsvertrauen, Umsicht und schlaues Handeln gleichsam abverlangt und, im spezifischen Fall Finanz-Partnerschaften nahelegt, die dabei Sicherheit geben. Als Basis der Kampagne wurden mit jeweils zwei Mitarbeitern aus verschiedenen Filialen Fotomontagen produziert, die auf kreative Weise eine starke Kompetenz der Sparkasse zum Ausdruck bringen soll: Die Fähigkeit, das Jetzt und das Morgen gleichsam im Blick zu haben und damit auch die Vor-

Fotos: Sparkasse Schwaz

Wie sehr Veränderung heutzutage eine Rolle spielt, macht die Sparkasse Schwaz auch in ihrer Kommunikation zum Thema.

Robert Staudinger (Fotografie), Carolyn Miller ( Make Up), Sylvia Hauser (Marketing Sparkasse Schwaz) und Tom Jank (Tom Jank Network) (v. l.)

aussetzung, im Wandel Sicherheit zu geben und Veränderung aktiv gestalten zu können.

Die Kampagne wird in verschiedenen Zeitungen, Magazinen, online, im Hörfunk

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

und natürlich vor Ort in den Filialen der Sparkasse Schwaz geschaltet.


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

16

16 | 2018

Stumm

Dr. Anton Angerer feiert Diakon-Jubiläum „Unser“ Diakon Toni feiert heuer sein 30-jähriges Diakon-Jubiläum.

Bgm. MMag. Monika Wechselberger, Roy Knaus & Theresia Rauch

Angelika Schellhorn PGR-Obfrau

Foto: Angelika Schellhorn

Die Schürzenjäger beim Bienenhäusl

Da er seit seiner Pensionierung in unserer Pfarre dankenswerterweise vielfältige Aufgaben übernommen hat, nahmen wir dies zum Anlass, um eine gebührende Feier für ihn auszurichten. Am vergangen Samstag fand in der schönen Pfarrkirche von Stumm der Festgottesdienst statt. Da Weihbischof Dr. Hansjörg Hofer anlässlich der Firmung in seiner Heimatgemeinde weilte, übernahm er natürlich die Zelebration dieser Messe. Auch viele seiner Diakon-Kollegen und andere Priester nahmen ebenfalls an den Feierlichkeiten teil. Die Pfarrgemeinde überreichte ihm als Geschenk eine Dal-

matik. Diese trägt ein Diakon bei liturgischen Feiern über der Stola. Anschließend an den Gottesdienst gratulierten die Bürgermeister unserer Gemeinden dem Jubilar vor dem Pfarrhof. Der Kirchenchor und die Bläser der BMK brachten ihm noch ein Ständchen. Weihbischof Hansjörg hatte an diesem Tag Geburtstag, also gab es auch für ihn viele Glückwünsche. Alle Pfarrangehörigen waren nun eingeladen, bei Speis und Trank mit unserem Toni und Bischof Hansjörg zu feiern. Es wurde somit ein geselliger, unterhaltsamer und froher Abend. An dieser Stelle nochmals alles erdenklich Gute für die Jubilare.

Nachbesprechung zum Eisrennen in Mayrhofen

PV-Ortsgruppe Mayrhofen informiert Fotos: Hubert Aschenwald

Bauernmarkt Mayrhofen – neuer Treffpunkt für Jung und Alt SPG Fügen/Uderns U7 Fußballkindergarten mit Betreuer

Wir sind beim “Sozialstand“ mit Tee, Kaffee, köstlichen Kuchen und einer herzhaften Suppe anzutreffen. Nehmt euch Zeit und kommt vorbei auf einen gemütlichen Huagacht. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Wir sehen uns: Am Freitag, den 27. April, von 9.00 bis 14.00 Uhr Erika Gredler PV-Ortsgruppe Mayrhofen


MODE

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Habeler, Messner, Nairz

Bergsportlegenden im Fokus Am 8. Mai vor 40 Jahren gelang Peter Habeler zusammen mit Reinhold Messner die Erstbesteigung des Mount Everest ohne künstlichen Sauerstoff. Mit ihnen freute sich damals Wolfgang Nairz, selbst Bergsteiger, Expeditionsleiter und Mastermind des legendären Mount-Everest-Teams von 1978. Aus diesem aktuellen Anlass sind im Tyrolia Verlag nun die Biografien „Peter Habeler – Das Ziel ist der Gipfel“ sowie „Wolfgang

Foto: Verlagsanstalt Tyrolia

16 | 2018

Nairz – Es wird schon gut gehen“ erschienen. Zudem zeigt der ORF am 6. Mai, um 18.25 Uhr in ORF 2 ein „Österreich-Bild am Sonntag“ mit dem Thema „Zurück zum Everest“ sowie am 9. Mai um 21.05 Uhr in ORF III in der Sendung „Land der Ber-

ge“ eine Dokumentation zu Reinhold Messner und Peter Habeler. In Servus TV wird im Magazin „Bergwelten“ am 8. Mai, 20.15 Uhr die Sendung „Mount Everest – Der letzte Schritt“ ausgestrahlt.

Tux

KULTUX – ein Treffen einheimischer Künstler

Letztes Jahr wurde erstmals im Mehlerhaus mit „KULTUX“ ein Treffen einheimischer Künstler veranstaltet. Das Interesse war sehr groß und viele Besucher bedauerten, dass diese Ausstellung

nur für einen Tag geöffnet war. So bieten wir dieses Jahr am Samstag, 21. und Sonntag, 22. April von 14.00 bis 17.00 Uhr an, die Werke unserer Künstler in Madseit zu bestaunen. Teilnehmer der Erwachsenen-

schule Tux, Volksschule und Neuen Mittelschule stellen ihre Arbeiten aus. Das Team vom Mehlerhaus freut sich auf viele Besucher aus nah und fern.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

NACHHALTIGKEIT IN DER JEANS-PRODUKTION Wir lieben DENIM. Doch damit die Jeans, die wir tragen, ihr typisches Aussehen erhalten, kommen normalerweise viel Wasser, Energie und Chemikalien zum Einsatz, was wiederum die Umwelt stark belastet. Die Rede ist von der Waschung der Jeans, bei der ein Teil des Denim-Stoffes wieder ausgewaschen wird, um verschiedene Farbgebungen – wie zum Beispiel beim „Used-Look“ – zu erreichen. PEPE JEANS LONDON hat jedoch ein völlig neues Verfahren für die Waschung entwickelt, das mit viel weniger Wasser (ca. -95%), viel weniger Energie (ca. -90%) und komplett ohne Chemie auskommt. Genauer gesagt braucht man für die Waschung einer Jeans weniger als eine Tasse Wasser, während der Look genauso cool ist wie gewohnt. PEPE JEANS LONDON setzt mit WISER WASH – so nennt sich das neue Verfahren – ein Zeichen für die Umwelt. Weniger Wasser, weniger Energie, keine Chemikalien: eine absolute Revolution am Denim-Markt! „TRU BLU“, das ist der Name der umweltfreundlich gewaschenen Jeans. Echt blau, echt cool, echt ökologisch. www.simpl-fashion.at facebook.com/SimplLifeCompany

17


18

GRATULATIONEN

16 | 2018

TUX GRATULIERT

FINKENBERG GRATULIERT Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag: Am 21. April

feiert Frau Maria Schachinger, Hochsteg 563, den 60. Geburtstag

Am 22. April

feiert Frau Margot Sandhofer, Dornau 342, den 81. Geburtstag

Die Gemeinde wünscht alles Gute, viel Glück und Gesundheit!

MAYRHOFEN GRATULIERT Am 3. April konnte Ing. Franz Warum, Tux 471, seinen 90. Geburtstag

Die Marktgemeinde Mayrhofen gratuliert: am 24. April

Herrn Karl Niedrist, Jakob-Moser-Straße 594, zur Vollendung des 88.;

am 27. April

Herrn Johann-Peter Hauser, Stillupklamm 807/2, zur Vollendung des 60. Lebensjahres.

Herzlichen Glückwunsch!

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr feiern.Am 16. April konnte Herbert Wechselberger, Tux 390, seinen 80. Geburtstag feiern. Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche. Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen dem Jubilar noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise seiner Angehörigen.

DANKE! Die Bäuerinnen und der Braunviehzuchtverein Ginzling Dornauberg konnten 500,- Euro Spendengeld der Grillpool-Challenge an Maxi Schiestl/Gerlosberg überreichen. Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

AKTENVERNICHTER AM RECYCLINGHOF MAYRHOFEN-BRANDBERG Mittwoch, 6. Juni, von 14.00 bis 17.00 Uhr FÜR DIE GEMEINDEN: Mayrhofen, Brandberg, Schwendau, Hippach, Ramsau, Ginzling-Dornauberg Das Material wird durch ein Spezialfahrzeug der Firma Zimmermann zerkleinert – dadurch wird eine zuverlässige Vernichtung von Bürodaten und sonstiger sensibler Unterlagen gewährleistet. Der Preis beträgt € 0,30 pro kg inklusive 10 % MwSt. Bei Beträgen unter € 10,- wird kein Lieferschein ausgestellt und muss vor Ort in bar bezahlt werden.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


16 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

Schule in der Gärtnerei Seit nunmehr sieben Jahren bietet die Landwirtschaftskammer Tirol in Zusammenarbeit mit dem Erwerbsgartenbau Tirol das Projekt „Schule in der Gärtnerei“ an. Letzte Woche wurde dann den Kindern der 3. Klassen die Möglichkeit gegeben, die Arbeit der Gärtner zu bestaunen und selbst Hand anzulegen. Wir möchten uns ganz herzlich bei Susanne und Helmut von der Gärtne-

rei Kröll für die freundliche Aufnahme bedanken. Manuel und seine 2 Assistentinnen erklärten und zeigten den Kindern die verschiedenen Pflanzen und Sträucher. Auch der Geschmacksinn wurde trainiert, es gab Kostproben heimischer Kräuter und Gewürze. Lehrpersonen und Kinder der dritten Klassen bedanken sich und hoffen, dass die Sonnenblume bald wächst.

STELLENAUSSCHREIBUNG In der Marktgemeinde Mayrhofen gelangt mit Dienstbeginn anfangs Juni die Stelle einer

Reinigungskraft Schulzentrum (männlich oder weiblich) mit einer Wochenarbeitszeit von 30 Stunden zur Besetzung. Als Dienstzeit ist während des Schuljahres jeweils Montag bis Freitag von 12.30 Uhr bis 18.30 Uhr, während der Schulferien ist die gesamte Dienstzeit jeweils am Vormittag, wobei die genaue Diensteinteilung vom Schulwart vorgenommen wird. Je nach Bedarf wird auch eine Urlaubs- oder Krankenstandsaushilfe als Reinigungskraft im Gemeindeamt oder Kindergarten erwartet, wobei in diesem Falle die Dienstzeit in den Nachmittag bzw. frühen Abend zu verlegen ist. Die ausgeschriebene Stelle ist vorläufig befristet bis zum Ende des Schuljahres 2018/2019, sohin bis 5. Juli 2019.

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Danach ist bei entsprechender Eignung und organisatorischem Erfordernis die Übernahme in ein unbefristetes Dienstverhältnis möglich.

Wandergruppe II Ein Naturwunder besonderer Art konnten wir dank unseres Wanderführers Walter am Freitag, den 6. April, erleben. In Fahrgemeinschaften machten wir uns auf den Weg nach Kufstein – Hinterthiersee. Von der Neugier angezogen, schlossen sich 19 Wanderer diesem Ziel an –

und – es hatte sich wahrlich gelohnt. Der steile Waldanstieg zur Kala-Alm und auch der Retourweg über die Rodelbahn versetzte uns alle ins Staunen. Schneerosen soweit das Auge reicht – sind um diese Zeit dort zu bestaunen. Unser Ausflug hatte sich mehr als gelohnt. Danke Walter!

Die Entlohnung erfolgt nach freier Gehaltsvereinbarung auf Grundlage des Tiroler-Gemeindevertragsbedienstetengesetzes und beträgt € 1.150,- netto (14 x jährlich). Zur Erlangung dieser Stelle sind neben der Eignung für diesen Beruf entsprechendes Sprachverständnis erforderlich und ein einwandfreier Leumund Voraussetzung, wobei sich die ausschreibende Stelle das Erfordernis eines Strafregisternachweises vorbehält. Die Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen, insbesondere handgeschriebenem Lebenslauf, Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Schul- und Dienstzeugnissen unter Angabe der bisherigen Tätigkeiten in einem verschlossenen Kuvert oder per E-Mail unter amtsleiter@mayrhofen.tirol.gv.at mit dem Betreff „Bewerbung Reinigungskraft Schulen“ bis spätestens Dienstag, 8. Mai 2018, um 17.00 Uhr, beim Marktgemeindeamt Mayrhofen einzubringen. Die Bürgermeisterin: MMag. Monika Wechselberger

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

19


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

16 | 2018

Neues aus dem Gemeindeamt Mayrhofen

Mit der Snowbombing-Woche ging die Wintersaison bekanntlich zu Ende. An dieser Stelle sage ich herzlichen Dank dem Didi Wechselberger, der fast rund um die Uhr im Einsatz war und als Sicherheitsbeauftragter eine absolut perfekte Arbeit geleistet hat. Viele Bürger erzählen mir, wie sehr sie sich nun auf die Auszeit freuen, sie „schnaufen“ regelrecht auf. Da und dort hört man, wie gewaltig die abgelaufene Saison für jedermann, der irgendwie mit dem Tourismus zu tun hat, gewesen ist. Die Zahlen sprechen auch eine deutliche Sprache. In diesem Zusammenhang bemerke ich eine Trendwende: Von der Masse geht man jetzt vermehrt zur Qualität. Anstatt mehr Zimmer, mehr Betten zu bauen, werden häufiger Räume zusammengelegt und generalsaniert. Diese Entwicklung sehe ich sehr positiv. Und trotz dieser guten Nachricht steht die Marktgemeinde vor großen Herausforderungen. Zum Beispiel hat der Verkehrsausschuss alle Hände voll zu tun: Wie lösen wir die Probleme der stark frequentierten innerörtlichen Gemeindestraßen? Welche Verbesserungen können wir hinsichtlich der verkehrsberuhigten Zone für den nächsten Winter setzen? … Parallel dazu tut sich auch im Bausektor viel. Dieser Bereich fordert eine ausführliche Be-

schäftigung mit gesetzlichen Grundlagen und ist auch ab und zu, je nach Größe und Ausführung, zeitaufwendig. In den letzten Wochen wurden folgende Anträge bauverhandelt: Neuerrichtung von KFZ-Parkplätzen (Hotel Garni Franz Obermair), Um- und Zubau bei der bestehenden Doppelgarage (Hotel Strass-Roscher), Zubau Kellergeschoss und Erweiterung Erdgeschoss (Perauer GmbH), Umbau Wohnhaus (Walch/Tuxerstraße), Umbau Keller und Garage (Hollaus Thomas), Neubau Wohnhaus mit Carport (Kröll Georg), Aufstockung am bestehenden Wohnhaus (Familie Erwin Aschenwald), Auf- und Zubau beim bestehenden Gebäude (Personalzimmer – Familie Schneeberger, Brücke statt); Allen Bauwerbern wünsche ich gutes und reibungsloses Umsetzen aller Vorhaben. Ein anderes, sehr wichtiges Thema: Die Eckartaubachverbauung. Da der Gemeinderat derzeit noch keinen Weg gefunden hat, sich mit dem Grundbesitzer zu einigen, habe ich nach Absprache mit der zuständigen Behörde beschlossen, die Ausarbeitung eines Konzepts sofort in Auftrag zu geben. Die Kosten dafür belaufen sich auf € 43.800,-. Aufgrund sehr maroder Geröllsperren kann ich nicht länger warten. Auch unser Bezirkshauptmann Dr. Michael Brandl teilt meine große Sorge, wenn er meint:

„Die Marktgemeinde ist gut beraten, an dem Verbauungsprojekt festzuhalten und dieses unverzüglich vorantreiben, um durchaus denkbare finanzielle Schäden aus allfälligen Amtshaftungsansprüchen hintanzuhalten und vor allem Schäden an Hab und Gut sowie an Personen im Ereignisfall abzuwenden.“ Daneben hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung einen Bebauungsplan in der Rauchenwald Straße (Haus Panorama) beschlossen. Die Familie Andreas Hundsbichler wird dort eine neue Kubatur errichten, die einmal der Vermietung dient, dem eigenen Personal Unterkunft bietet und zum anderen für private Zwecke vorgesehen ist. Die Anträge (Raumordnungskonzept- und Flächenwidmungsplanänderung sowie ein Bebauungsplan) der Familie Kröll, Sennerei-Hollenzen, kamen nicht zur Abstimmung und wurden mehrheitlich auf die Maisitzung verschoben. Erfreulich war die einstimmige Entschlossenheit des Gemeinderates in Dorf Haus, auf der Höhe des Stalles von Veith Schragl, eine neue Grenzfestlegung zu erreichen. Somit ist sichergestellt, dass sich hier die Straße auf fünf Meter verbreitern kann. Noch einmal möchte ich auf die Aktion „Günstige Landesfahnen“ aufmerksam machen. Wer Interesse hat, eine Landesflagge

Musikalische Bauverhandlung

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

zu kaufen, bitte sich ungeniert im Gemeindeamt zu melden. Da wir eine größere Stückzahl ankaufen, kann auch dementsprechend ein günstiger Preis angeboten werden (€ 54,-). Straßensanierungen und ein schönes Ortsbild werden auch weiterhin feste Elemente in meinem Denken sein. Parallel dazu kommt es bereits ab dieser Woche zu Verkehrserschwernissen im Bereich der gesamten Tuxerstraße. Hier bitte ich um Verständnis für eventuelle Unannehmlichkeiten. Bis Ende Juni werden wir den Abschnitt Corso-Kurve bis Alpenschlössl straßenbaumäßig komplett fertigstellen. Blumentröge und Bänke werden das Ortsbild komplettieren und für eine angenehme Optik sorgen. Im nächsten Teilbereich (von Gasthof Brücke bis Alpenschlössl) wird bis zum Sommer die Wasserleitung neu verlegt und dann im Herbst der Straßenbau beendet. Mitte Mai werden der Kanal und die Zufahrtsstraße zur neuen Reihenhausanlage in Hollenzen und der Längs-Parkstreifen an der Peter-Habeler-Straße (vis-à-vis Waldcafe) in Angriff genommen. Für diese beiden Vorhaben sind in Summe € 63.000,- bereitgelegt. Beide Bauvorhaben werden mit Ende Juni abgeschlossen sein. Bitte auch in diesen Bereichen mit kleineren Beeinträchtigungen rechnen. Ansonsten wünsche ich allen Bewohnern und speziell all jenen, die eine anstrengende Wintersaison hinter sich haben, genug Zeit der Erholung und des Krafttankens.Verbunden mit besten Wünschen für entspannende und entlastende Frühlingsaugenblicke grüßt euch, Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger


16 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

21

Mayrhofen

Neue Abfalleimer für Reihenhausanlage in Hollenzen die Marktgemeinde – Firstfeier vom 11. April Neue Müllkübel sollen auf Wunsch einzelner guter Beobachter an besonderen Punkten und Wegen aufgestellt werden, die gerne von Hundebesitzern und Spaziergängern benützt werden. Darüber hinaus werden ca. 10 von diesen neuen Abfalleimern in der Tiefgarage montiert.

Diese Aktion soll einerseits für einen „Gassi-Sackl freien“ Scheulingwald, für mehr Sauberkeit und Glanz in unserem schönen Mayrhofen sorgen und andererseits soll dadurch wieder das Bewusstsein der Bürger, unsere Ortschaft sauber zu halten, in den Vordergrund rücken.

Zahlreiche Teilnehmer konnten bei der Firstfeier zum Reihenhausprojekt Hollenzen begrüßt werden. Die 19 Reihenhäuser – davon bekanntlich 14 im Modell „Mietkauf “ und 5 weitere für frei finanziertes Eigentum – befinden sich im exakten Bauzeitplan mit voraussichtlicher Übergabe im Herbst. Die Reihenhausbewerber überzeugten sich vom guten Baufortschritt und planen schon das „Innenleben“ ihres neuen Heimes, das sie mit Schlüsselübergabe im Oktober beziehen können. „Wir freuen uns, gemeinsam mit der 'WE' dieses Projekt verwirklichen und damit für viele Interessenten ein schönes Zuhause schaffen zu können", so Bürgermeisterin Monika Wechselberger, die sich im Rahmen ihrer kurzen Ansprache nochmals bei GV Hans Jörg Moigg und seinem Ausschuss für die hervorragende Vorbereitungsarbeit, insbesondere die Ausarbeitung der Vergaberichtlinien und die Anhörungen der vielen Interessenten, bedankte.

FUNDAMT MAYRHOFEN

„WE“-Geschäftsführer DI Walter

verwies beim Anlass dieser Firstfeier besonders auf die Wohnqualität von Holzwohnbauten und führte die große Erfahrungen der „WE“ im Bereich des Holzhausbaues an. Holzhäuser bieten eine langlebige, qualitativ hochwertige Alternative zu der herkömmlichen Bauweise aus Ziegeln und Beton. Als Feuchtigkeits- und Wärmeregulator schafft es ein optimales Raumklima, das auch für eine gute Stimmung verantwortlich ist. Die natürlichen Isolationseigenschaften des Holzes sind perfekte Voraussetzungen für Niedrigenergiebebauung, so der „WE“-Geschäftsführer zu den interessierten Zuhörern unter Nennung der Gesamtbaukosten von ca. €uro 5,1 Mio. Im Anschluss zum offiziellen Teil der Firstfeier gab es für die Interessenten noch ausreichend Zeit, an den Geschäftsführer der Firma „Wohnungseigentum“ ebenso Fragen zu stellen wie an die mit dem Projekt in Hollenzen betrauten "WE"-Mitarbeiter Ing. Mag. Christian Nigg und seiner Kollegin Alexandra Rainer. AL Stöckl

Geschäftsführer Walter Sojer von der „WE“ und Bürgermeisterin Monika Wechselberger berichten vielen Zuhörern vom Baufortschritt. Auch im Bild ist GV Hans Jörg Moigg als zuständiger Ausschussobmann sowie Altbürgermeister Günter Fankhauser, der in der vergangenen Gemeinderatsperiode die Weichen für dieses Objekt gestellt hat

Jede Menge verlorene/gefundene Gegenstände warten im Fundamt auf ihre Besitzer! Infos über die aktuellen  Fundgegenstände findet ihr auf unserer Facebook Seite unter: https://www.facebook.com/fundamtmayrhofen/

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


22

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

Mayrhofen

Snowbombing 2018

Wos temma denn heit? Diese, von unseren kleinen Bürgern gestellte Frage kennen sicherlich alle Mamas, Papas, Omas, Opas, Tanten und Onkels. Dann stellen wir uns natürlich selbst die Frage: „Was tun wir wirklich, wenn endlich wieder Wochenende und genügend Zeit für die Familie da ist?“

Katharina Aschenwald und Michaela Freund beim Konzert am Waldfestplatz

Von 9. bis 14. April hieß es in Mayrhofen wieder: „Snowbombing“. Auch ich habe es mir nicht nehmen lassen und mich unters Volk gemischt. Ganz unter dem Motto von: "Gold and Glamour" machten sich am Sonntag, den 8. April, zahlreiche Autos auf den Weg und fuhren ihren alljährlichen „Road Trip“ durch Mayrhofens Hauptstrasse. Viele Zuschauer aus allen Ortschaften des Tales, aber vor allem viel Gäste und Snowbomber waren anzutreffen. Tags darauf machte ich mich auf den Weg in die Höhenluft und ich konnte miterleben, wie die wunderschönen Pisten hoch über Mayrhofen von gut gelaunten Skifahrern und Snowboardern unsicher gemacht wurden. Am Dienstag durfte natürlich die altbekannte „Street Party“ beim Musikpavillon nicht fehlen. Jung und Alt, Einheimischer, Partygast, Familien, alles war vertreten und für

16 | 2018

Musikliebhaber blieb kein Wunsch unerfüllt. Am Donnerstag und Freitag wurde unser idyllisch gelegener Waldfestplatz wieder zum Austragungsort von einzigartigen Konzerten mit hochkarätigen Künstlern und Musikern. Viele Menschen aus nah und fern, aber auch Einheimische waren an diesen letzten Tagen der Saison anzutreffen, denn auch sie wollten es sich nicht nehmen lassen, die einzigartige Atmosphäre dieser speziellen und immer wieder aufs Neue faszinierenden Veranstaltung hautnah mitzuerleben.

Eine perfekte Beschäftigung muss her, denn Langeweile soll am Wochenende nicht am Programm stehen. Eine Möglichkeit wäre es, sich ins Auto zu setzen, talauswärts zu fahren und diverse Shoppingcenter unsicher zu machen, den Alpenzoo zu besuchen oder aber einfach durch nahegelegene Städte zu schlendern. Aber wie schrieb einst Goethe so schön in seinem Gedicht „Erinnerungen“: „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ Mitten im Scheulingwald an einem wunderschönen Platz befindet sich der Freizeitpark Mayrhofen. Ein Kunstrasen-

Für mich war diese Woche eine sehr schöne und gut organisierte Woche, eine Woche, die in meinen Augen keine Wünsche für Besucher offen lässt, und ich werde garantiert wieder dabei sein, wenn es wieder heißt: „Snowbombing!!!“ MMA

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

platz für die Fußballkids, ein Basketballplatz, eine Laufstrecke, ein Volleyballplatz, aber auch für die Kleinsten unter uns ist mit einem kindgerechten Spielplatz jede Menge geboten. Von Alt bis Jung, im Freizeitpark ist immer etwas los und währen die Kinder und Teenager sich die Zeit sportlich oder einfach beim Chillen vertreiben, schaffen angenehme Sitzgelegenheiten und schöne Grünflächen für die Erwachsenen eine wohlige Atmosphäre, um sich mit anderen zu unterhalten oder aber einfach nur ein wenig abzuschalten und den Alltagsstress hinter sich zu lassen. Der Freizeitpark Mayrhofen ist ein Platz zum Beisammensein, Sportlichsein, zum Ratschen, kurzum, einfach ein Freizeittreff zum Wohlfühlen. Mit der Aussage: „Do herinnen is uafoch cool!“ tut Kindermund wohl Wahrheit kund. MMA


16 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Mayrhofen

SCHWENDAU GRATULIERT

Hospizwatten im Waldcafe

Erna Schönherr

Bereits zum 9. Mal fand am Samstag, den 14. April, das schon zur Tradition gewordene „Hospizwatten“ im Waldcafe in Mayrhofen statt, welches von der ehemaligen Obfrau der Hospizgruppe Zillertal, Frau Lisi Rieser, ins Leben gerufen wurde. Es wurden wieder fleißig Spenden erspielt (genauer Betrag bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt), welche dann dem Hospiz zugute kommen, um Fahrtkosten und Fortbildungen der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen zu finanzieren. Ein herzliches Dankeschön gilt Martin und Friedl Fankhauser vom Waldcafe, welche alljährlich die Lokalität für das Hospizwatten zur Verfügung stellen. Ein weiteres Dankeschön gilt Herrn Klaus Bernroithner, der jedes Jahr das beim Anklöpfeln ersungene Geld an die Hospizgruppe Zillertal spendet. Weiteren Spendern gilt ebenso ein herzliches Dankeschön. Aber was ist die Hospizgruppe eigentlich? Gehört oder etwas davon gelesen, haben sicherlich die meisten von uns, genauen Einblick jedoch habe ich mir jetzt zum ersten Mal verschafft, indem ich Frau Erna Schönherr besucht habe. Erna hat 2003 ihre Ausbildung zur Hospizbegleiterin abgeschlossen

23

und ist nun seit 15 Jahren ehrenamtlich tätig. Der Aufgabenbereich einer Hospizbegleiterin ist äußerst vielseitig. Schwer kranke sowie sterbende Menschen auf ihrem Weg begleiten, ihnen etwas vorlesen, über alte Zeiten reden oder einfach nur „Da und bei jemandem sein“, das sind die Hauptaufgaben der Hospizbegleiterinnen. Viel Empathie und Einfühlungsvermögen ist notwendig, um in diesen Extremsituationen den Menschen und Betroffen das geben zu können, was sie brauchen, wünschen und zulassen. Deshalb gehört auch Angehörigenbetreuung zum Alltag unserer ehrenamtlichen Helferinnen. Erna erzählt mir, dass die meisten Menschen sehr froh darüber sind, wenn man einfach nur da und bei ihnen ist, oder aber einfach zuhört. Zur Zeit sind sechs bis sieben Frauen ehrenamtlich als Hospizbegleiterinnen tätig, Tendenz erfreulicherweise steigend, bald bereichern noch zwei weitere Damen sowie ein männlicher Begleiter das ehrenamtliche Team der Hospizgruppe Zillertal unter der Obfrau Lisi Steinberger. Den schönsten Satz, den mir Erna gesagt hat, möchte ich jetzt zum Schluss wiedergeben: „Man nimmt sehr, sehr viel mit, mehr als man gibt!“ Auf diesem Wege möchte ich mich ganz herzlich bei Erna für das Gespräch und ihre Offenheit bedanken und ihr und allen Mitarbeitern der Hospizgruppe Zillertal meinen tiefsten Respekt aussprechen für die wunderbare und wertvolle Arbeit, die sie alle im Stillen leisten.

Frau Frieda Tipotsch, Dorf 180, konnte am 6. April im Kreise ihrer Familie den 80. Geburtstag feiern. Vizebürgermeisterin Theresia Rauch und Seniorenclubobmann Thomas Monai überbrachten der Jubilarin die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Schwendau.

Am 15. April konnte Frau Annelies Gredler, Burgstall 359a, die Vollendung ihres 90. Lebensjahres feiern. Bürgermeister Franz Hauser und Seniorenclubobmann Thomas Monai überbrachten der Jubilarin der herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde.

Auf diesem Wege noch einmal „alles Gute“, Gesundheit und weiterhin Gottes Segen.

SPRUCH DER WOCHE

Freiheit heißt Verantwortung. Deshalb wird sie von den meisten Menschen gefürchtet.

MMA

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

George Bernard Shaw irischer Schriftsteller


24

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

16 | 2018

Hippach

HIPPACH GRATULIERT

Große Spendenbereitschaft der Zillertaler

Am 8. April konnte Anna Hanser, Rauthäusl, ihren 94. Geburtstag im Kreise ihrer Familie im Sozialzentrum Mayrhofen feiern.

An Obfrau Theresia rauch und Bgm. Franz Hauser wurden einige Spenden übergeben, die durch die "Grill-Pool-Challenge" gesammelt wurden. Auch der Tourismusstammtisch Fügen, vertreten durch Gabi und Heinz vom Hotel Hai-

Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich dazu Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize Matthias Geisler ein. Die Gemeinde Hippach wünscht der rüstigen Jubilarin auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren Lebensweg.

dachhof, hat eine namhafte Spende übergeben. Der Vorstand bedankt sich herzlich bei allen Spendern. Information über den Verein finden Sie auf der Homepage www.ZillertalerhelfenZillertalern.com   Skiliftgesellschaft Hochfügen

AUF ZUM MAIBLASEN, AM 1. MAI 2018 Wir starten um 08.00 Uhr in Ober- und Unterried Auch heuer rücken wir, die BMK Ramsau i.Z., zum Weckruf am 1. Mai aus. Was in vielen Gemeinden schon Tradition ist, wollen auch wir mit diesen schönen alten Brauch in unsere Gemeinde einbringen. Wir freuen uns schon auf diese tolle Ausrückung, um den Ramsauerinnen und Ramsauern eine Freude zu bereiten.

Autohaus Rieser Fügen

Bei dieser Gelegenheit bitten wir euch um eine finanzielle Unterstützung für unsere Kapelle. Dieses finanzielle Polster ist vor allem für unsere Jugendausbildung gedacht, aber auch für Tracht und Instrumente sehr wichtig. Heuer werden wir durch den Ortsteil Ramsberg marschieren. Wir starten um 08.00 Uhr in Ober- und Unterried.

Tourismusstammtisch Fügen, vertreten durch Gabi und Hainz vom Hotel Haidachhof

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


16 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

25

Pfarre Zell am Ziller

Glaubensprozession am „Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit“ Der Sonntag nach Ostern wurde früher „weißer Sonntag“ genannt, nach der frühkirchlichen Praxis, dass die in der Osternacht neu Getauften bis zum Sonntag danach die weißen Kleider getragen haben. Papst Johannes Paul II. hat diesem Sonntag auch die Bedeutung „Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit“  verliehen. Diese Entscheidung ging auf eine göttliche Eingebung der in inzwischen heiliggesprochenen polnischen Schwester Faustyna zurück, die in mystischen Gottesbegegnungen den  Auftrag bekam, die Verehrung der göttlichen Barmherzigkeit zu fördern.   In der Pfarre Zell am Ziller wurde die früher bestehende Glaubensprozession vor über zehn Jahren wieder eingeführt, um das Bekenntnis zum österlichen Auferstehungsglauben im Blick auf die Barmherzigkeit Gottes

besonders zu fördern. So traf sich um 14 Uhr dieses Sonntags eine kleine Gruppe von Gläubigen bei der Pfarrkirche, um betend in Prozessionsform nach Maria Rast zu pilgern. Entlang des Weges kamen jedoch immer mehr Gläubige, darunter auch einige Familien mit Kindern, dazu, sodass der Prozessionszug stetig anwuchs. Um ca. 15 Uhr wurde in der vollgefüllten Wallfahrtskirche Maria Rast eine Andacht zur Göttlichen Barmherzigkeit gehalten, die mit dem feierlichen eucharistischen Segen abschloss. Die ab 14.00 Uhr und während der Andacht angebotene Beichtgelegenheit wurde von vielen Gläubigen in Anspruch genommen. Hier wird auch deutlich, dass gerade in der sakramentalen Vergebung der Sünden die Barmherzigkeit Gottes besonders wirksam wird.

Zell am Ziller

Schwimmtag des Pensionistenvereins Am 12. April veranstaltete der Pensionistenverein Zell am Ziller einen Schwimmtag. Um 8.30 Uhr ging es in dem voll besetzten Bus von Taxi Lois nach Rosenheim Salzburg zum Thermenbad Vigaun. Nach dem Umziehen wurden die Liegen zum Relaxen angesteuert und alle Möglichkeiten zum Schwimmen ausgenützt. Bei wunderschönem Wetter ZILLERTALER HEIMATSTIMME

aber kalten Wind konnten wir nicht die Liegen im Freien benützen. Die Zeit verging wie im Fluge, sodass die Abfahrtszeit um 16 Uhr zu früh erschien. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern für die Pünktlichkeit und besonders beim Lois für die tadellose Fahrt herzlich bedanken. Euer Obmann Platzer Karl


26

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATION

Zell am Ziller

ZELL AM ZILLER GRATULIERT

Manfred Hellweger – ein 60er

Frau Heidi Kröll zu ihrem 80. Geburtstag am 9. April.

Am 10. April hatte sich in der Landesmusikschule Zillertal ein Großteil der 34 Lehrkräfte eingefunden, um ihrem Leiter zum sechzigsten Geburtstag zu gratulieren. Auch Pamela Hollaus, die Direktorin der Musikmittelschule Zell, und Bürgermeister Robert Pramstrahler reihten sich in den Gratulationscour ein, um ihre Wünsche zu deponieren. Frau Elisabeth Hofer zu ihren 80. Geburtstag am 9. April.

Manfred Hellweger ist seit 1996 an der Einrichtung tätig. Seit dem Schuljahr

1999/2000 fungiert er als Leiter dieser Bildungsstätte mit Sitz in Zell und vier Exposituren im Zillertal, wo mehr als achthundert Schüler/-innen auf den verschiedensten Musikinstrumenten und in diversen Musikrichtungen ausgebildet werden. Die Marktgemeinde Zell am Ziller wünscht „dem Sechziger“ auf diesem Wege zum runden Geburtstag alles Gute sowie weiterhin viel Erfolg in der Vermittlung des musikalischen Ausdruckes.

Bürgermeister Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde Zell am Ziller.

BAUERNWEISHEITEN

SPRECHTAG Der Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt der Bauern findet am Donnerstag, den 26. April, von 14.00 bis 16.00 Uhr im Marktgemeindeamt Zell am Ziller, Erdgeschoss, statt.

IMPFUNGEN – WICHTIGER DENN JE? Der Sozial- und Gesundheitssprengel Zell am Ziller und Umgebung lädt herzlich ein zum Vortrag mit Dr. Peter Kreidl am Dienstag, den 24. April, im Gemeindesaal der Marktgemeinde Zell am Ziller, Beginn: 19.30 Uhr.

Nasser April und windiger Mai bringen ein fruchtbar Jahr herbei. Quelle: bauernregeln.net

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

16 | 2018


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

27

Zell am Ziller

Jungbürgerfeier für die Geburtenjahrgänge 1995 bis 1998

Fotos: Andreas Geiger

16 | 2018

Am Samstag, den 7. April, fand eine Jungbürgerfeier statt. Insgesamt 20 junge Zellerinnen und Zeller der Jahrgänge 1995 bis 1998 fanden sich im „Hoagachttreff “ ein, wo Erfrischungen gereicht wurden. Dabei wurden ebenfalls anhand von Bildern aus der ehemaligen Schulzeit „Blicke zurückgerichtet“. Hernach begab man sich in die Dekanats-Pfarrkirche, wo Dekan Dr. Ignaz Steinwender einen Jugendgottesdienst, gestaltet von den Jungbürgern, zelebrierte. Anschließend traf man sich im Zeller Gemeindesaal ein, wo Christian Redl zum Thema „Der Weg zum Weltrekordhalter“ referierte. Der Vortragende ist neunfacher Weltrekordhalter im Freitauchen – auch Apnoe – genannt. Er begeisterte alle Anwesenden mit seinen spannenden Ausführungen, insbesondere wurden seine Rekorde im Strecken- und Tieftauchen unter Eis, die anhand visioneller Vorführungen eindrucksvoll verdeutlicht wurden, bewundert. Christina Schneider und Franz

Wurm leisteten stellvertretend für die erschienenen Jungbürger den Eid auf unser Heimatland. Als Präsent wurde jeweils „Zeller Gold“ überreicht. Mit der Ein-tragung in das Ehrenbuch von Zell am Ziller wurde der offizielle Teil der Feier, welche durch eine Bläsergruppe der Bundesmusikkapelle umrahmt worden war, abgeschlossen. Die ausgezeichnete Verpflegung erfolgte durch das Team im „Wirtshäusl“ der Familie Hofer, die Musikgruppe „father & sons“ sorgte für ausgelassene Stimmung bis in die späten Abendstunden. Die Marktgemeinde Zell am Ziller möchte sich auf diesem Wege bei allen Verantwortlichen – insbesondere bei den Jungbürgern, die wesentlich an der Organisation der Veranstaltung und deren Gelingen mitgewirkt haben – recht herzlich bedanken. Aus der Pfarre: Bei der Hl. Messe in der neurenovierten Dekanatspfarrkirche hob Dekan Steinwender die Bedeutung von Jungbürgerfeiern hervor, weil man den Blick auf die Zugehörigkeit

zur Gesellschaft richte, auf die Bedeutung der Mitverantwortung und weil es gelte, auch in die Zukunft zu schauen. Vor dem Hintergrund, dass wir einerseits wie in einem „gelobten Land“ leben, gleichzeitig aber vieles im Schwanken, im Ungewissen sei und wir möglicherweise von manchen Änderungen sind, seien junge Menschen bzw. ihr Einsatz heute mehr denn je gefragt. Pfarrer Ignaz Steinwender ermutigte die Jungbürger, Interesse zu zeigen für Politik, Gesellschaft und den Menschen sowie nach dem Grundsatz vorzugehen „Prüft alles, das Gute behaltet“; konkret Verantwortung und Pflichten zu übernehmen; die Gründung von Familie anzustreben und sich darauf vorzubereiten, weil die Zukunft vor allem vom Engagement junger Leute und den Familien abhänge. Weiters ermutigte Dekan Steinwender die Jugendlichen, sich ganz auf den Glauben einzulassen, überzeugte frohe Christen zu sein, die sich nicht mit weniger zufriedengeben.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Er stellte ihnen das Vorbild des jungen König Salomon vor Augen. Dieser habe bereits in jun-gen Jahren große Verantwortung übernommen. Als er sich in einem Traum von Gott etwas wünschen durfte, wünschte er sich nicht Ehre, Macht, ein langes Leben oder den Sieg über die Feinde, sondern ein hörendes Herz, damit er das Gute vom Bösen unterscheiden und sein Volk gut regieren könne. (1 Kön 3,5f) Weil er diesen edlen Wunsch allen anderen Wünschen vorangestellt hatte, belohnte ihn Gott mit einer großen Weisheit (hörendes Herz) und gab ihm alles andere (Macht, Ehre, langes Leben etc.) dazu. Bei König Salomon habe sich die Bedeutung des späteren Jesuwortes bewahrheitet, das ein wahres geistiges Gesetz zum Ausdruck bringe: „Suchet zuerst das Reich Gottes, dann wird euch alles andere dazugegeben.“ Den Wunsch nach einem hörenden Herz zu haben, Gott an die erste Stelle zu stellen, sei die wichtigste Weichenstellung für eine gute Zukunft.


28

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Stumm

PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 10. April konnten Obmann Platzer Karl und Vorstandsmitglied Resinger Siegfried dem noch sehr rüstigen und agilen Hauser Johann, Hainzenberg, der seinen 90. Geburtstag feierte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre wünschen.

Obmann Platzer Karl, Jubilar Hauser Johann und Vorstandsmitglied Resinger Siegfried (v. l.)

HAINZENBERG GRATULIERT Johann Hauser - 90 Am Dienstag, den 10. April, konnte Johann Hauser, Dörfl 391, im Kreise seiner Familie den 90. Geburtstag feiern. Bürgermeister Georg Wartelsteiner sowie Vizebürgermeister Hansjörg Kreidl überbrachten im Rahmen einer Feier im Gasthof Jörglerhof die besten Glückwünsche der Gemeinde. Neben zahlreichen weiteren Gratulanten stellten sich auch Abordnungen der Veteraner und des Pensionistenverbandes Zell mit ihren Glückwünschen ein. Hansl geht es gesundheitlich sehr gut. Der beste Beweis für seine unglaubliche Leistungsfähigkeit ist, dass er noch täglich in den Stall geht. Auch auf die Arbeit auf der Oberen Schwarzachalm freut sich der rüstige Jubilar bereits wieder, wo es übrigens sein 79. Almsommer sein wird! Wir gratulieren dem Jubilar auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich und wünschen weiterhin viel Gesundheit.

MR Dr. Günther Glaser verstorben den Gesundheits- und Sozialsprengel Stumm und Umgebung gibt. Diese Einrichtung ist heute nicht mehr aus unseren Sprengelgemeinden wegzudenken.

MR Dr. Günther Glaser – Ehrenbürger der Gemeinde Stumm und Sprengelarzt i. R. - ist am 12. April 2018 verstorben. MR Dr. Günther Glaser, der weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt war und geschätzt wurde, ist am Samstag, den 14. April 2018, unter großer Anteilnahme der Bevölkerung, zahlreicher Vereine und Abordnungen auf seinem letzten Weg begleitet worden. Unser Ehrenbürger hatte großen Weitblick und vor allem Visionen. Ihm ist es zu verdanken, dass es seit 1986

Sein Wissen stellte er auch jahrelang der Wassergenossenschaft Stumm, dem Tiroler Jagdverband und vielen Institutionen zur Verfügung. Im Jahr 2002 legte unser Doktor, der auch Sprengelarzt der Sanitätssprengelgemeinden Aschau, Kaltenbach, Ried, Stummerberg und Stumm war, die Praxis in die Hände seines Sohnes Dr. Oliver Glaser. Es verblieb ihm nun mehr Zeit, sich seiner Familie, seinen Hobbys wie die Jagd und dem Segeln zu widmen. Im Jahr 2010 wurde MR Dr. Günther Glaser die Ehrenbürgerschaft durch die Gemeinde Stumm verliehen. Leider wurde er von einer Krankheit ereilt, die ihn immer mehr einschränkte und an der er am 12. April 2018 verstorben ist. In dankbarer Erinnerung Gemeinde Stumm - Ruhe in Frieden.

DIE FREIWILLIGE FEUERWEHR STUMM GRATULIERT Vergangene Woche durfte die Freiwillige Feuerwehr Stumm Max Kolb zu seinem 80. Geburtstag recht herzlich gratulieren. Die Kameraden wünschen ihrem Max alles Gute und besonders viel Gesundheit!

v. li.: Bürgermeister Georg Wartelsteiner, Johann Hauser und Vizebürgermeister Hansjörg Kreidl (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

16 | 2018


16 | 2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Stumm

Feierliche Firmung in Stumm Der Weihbischof von Salzburg, Dr. Hansjörg Hofer, spendete vergangenen Sonntag 52 jungen Menschen in seiner Heimatgemeinde Stumm das Sakrament der Firmung. Der festliche Einzug der Firmlinge mit den Paten und der BMK Stumm erfolgte vom Musikpavillon bis zur herrlich geschmückten Pfarrkirche. Die Firmung stand unter dem Motto: “Der Geist ist es, der lebendig macht“. Einige Firmlinge wirkten bei der musikalischen und liturgischen Gestaltung des Festgottesdienstes eifrig mit. Dafür möchte ich an dieser Stelle noch allen herzlich danken für den mutigen Ein-

satz. Bei der Predigt betonte unser Weihbischof Hansjörg, wie wichtig der Hl. Geist im Leben ist. Nach dem Gottesdienst konnten sich die Firmlinge mit ihren Familien bei der Agape am Dorfplatz stärken und bei einem angeregten Plausch den Firm-Vormittag gemütlich ausklingen lassen. Für die Betreuung bei der Agape gebührt den Stummer Bäuerinnen ein aufrichtiges Vergelt`s Gott.

BRUCK AM ZILLER GRATULIERT

Reiter Hermine - 95 Am 12. April konnte Reiter Hermine ihren 95. Geburtstag feiern. Natürlich ließen es sich auch Bgm. Alois Wurm und Bgm.-Stv. Roland Fankhauser nicht nehmen, der Jubilarin recht herzlich zu gratulieren und ihr weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen.

Den neugefirmten jungen Menschen wünsche ich von Herzen den lebendigen Geist für ihre Zukunft. Angelika Schellhorn PGR-Obfrau Stumm v. l. Bgm. Alois Wurm, Jubilarin Reiter Hermine, Bgm.-Stv. Roland Fankhauser

Nindl Sophie - 80 Am 14. April konnte Nindl Sophie ihren 80. Geburtstag feiern. Natürlich ließen es sich auch Pfarrer Mag. Erwin Mayer, Bgm. Alois Wurm und Bgm.-Stv. Roland Fankhauser nicht nehmen, der Jubilarin recht herzlich zu gratulieren und ihr weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen.

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritaszentrum Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

Bgm.-Stv. Roland Fankhauser, Jubilarin Nindl Sophie, Bgm. Alois Wurm, Pfarrer Mag. Erwin Mayer (v. l.)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

29


SPORT

16 | 2018

Kontinuität und Erfolg

Neuhauser Racing 2018 wieder in der ADAC Formel 4 Einmalig im deutschen Rennzirkus: Ab 2018 starten für das Tiroler Rennteam Neuhauser Racing die Brüder Andreas und Sebastian Estner gemeinsam und gegeneinander in der ADAC Formel 4. Der 2004 gegründete Rennstall aus Zell am Ziller steht für Kontinuität und Erfolg. Wie schon im Vorjahr gibt es eine österreichisch-bayerische Allianz, neben Andreas Estner (17 Jahre), der bereits sein drittes Jahr in der Formel 4 bestreitet und seit 2017 Fahrer bei Neuhauser Racing ist, kämpft auch sein jüngerer Bruder Sebastian (15 Jahre) dieses Jahr als Rookie in den traditionell gelben Rennboliden um Siege und Titel. Saisonauftakt wurde mit Spannung erwartet Die nunmehr 4. Saison der ADAC Formel 4 begann letztes Wochenende (13. - 15. April) mit drei Rennen in der Motorsportarena Oschersleben. Nachdem die Testtage in Vallelunga dieses Jahr tatsächlich dem Schnee zum Opfer gefallen sind, lassen die Tests am Nürburgring und Oschersleben eine positive Bilanz zu. „Andreas konnte sich an allen 4 Tagen im vorderen Drittel behaupten und auch Sebasti-

an kommt immer besser mit dem neuen Rennauto und den Anforderungen zurecht“, so Teamchef Hannes Neuhauser. Neuhauser Racing – Erfahrung und Erfolg Hannes Neuhauser, der selbst schon in unterschiedlichen Rennserien sein Talent bewiesen hat, kann mit seinem Team auf schöne Erfolge der letzten Jahre zurückblicken. Im Jahr 2014 konnte Neuhauser Racing neben der Teamwertung mit Mikkel Jensen auch die Fahrerwertung für sich entscheiden. Und im Jahr 2016 fuhr der Rookie Champion Nicklas Nielsen ebenfalls in einem Formel 4, der von Neuhauser Racing eingesetzt wurde. Wenn sich die Serie fortsetzt, steht für das aktuelle Jahr 2018 wieder ein Erfolg in den Sternen. Gleiches Auto, unterschiedliche Charaktere, ein Ziel Während Andreas Estner als analytischer, ehrgeiziger Rennsportler gilt, der Manöver und Rennentwicklungen genau überdenkt bevor er reagiert, wird seinem jüngeren Bruder Sebastian eine gewisse Hitzigkeit nachgesagt. Er analysiert nicht immer, sondern trifft zuweilen Bauchentscheidungen. Zwei Charaktere wie

© ADAC Motorsport

30

sie unterschiedlicher nicht sein können, und die man auch auf der Rennstrecke in heißen Kämpfen erleben wird. Saison-Höhepunkt auf dem Hockenheimring Nach zwei Jahren Pause kommt am Wochenende von 20. bis 22. Juli die Formel 1 mit dem Rennen um den Großen Preis von Deutschland an den legendären Hockenheimring zurück. Nicht nur ein Highlight für Formel-1-Fans, sondern auch Höhepunkt für den Rennnachwuchs, denn im Rahmenprogramm des Formel-1-Spektakels werden die Fahrer der ADAC Formel

Andreas Summerer – OeAV

Erfolgreiche Kletterwettkampfsaison 2017/18 Der junge Wettkampfkletterer Andreas Summerer aus Mayrhofen hat am vergangenen Wochenende die Tirol-Cup-Gesamtwertung 2018 in Wörgl in

der Klasse U 12 souverän gewonnen. Gleichzeitig holte er sich auch den Sieg in der Tiroler Meisterschaft Kombination 2018, bestehend aus den Be-

werben Speed, Bouldern und Vorstieg. Bravo Andreas und alles Gute für die bevorstehenden Österreichischen Meisterschaften!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

4 starten. Sozusagen unter den Augen der Weltstars und unter Schirmherrschaft des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel. Für Vettel eine Herzensangelegenheit, denn auch er startete seine Ausnahmekarriere in der ADAC-Highspeedschule. Dazu Sebastian Vettel: „Die Jungs und Mädels zeigen wirklich packenden Motorsport. Ich bin gespannt, ob in einigen Jahren einer der Fahrer den Sprung in die Formel 1 schafft.“ Den Brüdern Andreas und Sebastian Estner aus dem oberbayerischen Warngau wäre es zuzutrauen.


SPORT

31

Keine Gnade im Luftraum über dem Zillertal

Zillertal Battle 2018 - Ein voller Erfolg! Die erste Auflage des Zillertal Battle 2018 ist beendet und hat gezeigt, dass dieses Format Zukunft hat. Fotos: Thomas Hoflacher

16 | 2018

Das Wetter zeigte sich am ersten Tag von seiner besten Seite und somit gingen 80 Piloten aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien, Slowenien, England und Island in die Lüfte. Am Samstag wurde eine Stecke von 48,2 km festgelegt dabei mussten die Piloten vier Wendepunkte absolvieren. Start: Finkenberg - Bergstation Kaltenbach - Finkenberg Bergstation - Kaltenbach Talstation - Wiesenhof - Ziel: Landeplatz Bruggerstube.

Als Erster überflog Simon Arnold (AUT) mit einer Zeit von 1:47:44 die Ziellinie, der Zweite, Helmut Eichholzer, (AUT) kam nur knapp drei Minuten später ins Ziel, Dritter wurde Joachim Oberhauser (ITA). Der vierte und fünfte Platz wurden von Christoph Eder und Thomas Walder belegt. Bei den Teams schaffte es „Skywalk“ mit Thomas Walder, Stephan Gruber, Alex Höllwarth und Armin Eder auf den ersten Platz, gefolgt

von „Ozone Flywear Team 1“ mit Simon Arnold, Helmut Eichholzer, Herbert Tamegger und Mario Tamegger. Den dritten Platz belegte „Team Südtirol“ mit Joachim Oberhauser, Egon Prader, Martin Senoner und Walter Zerpolloni. Am Sonntag machte der Föhn leider einen Strich durch die Rechnung, der 2. Durchgang wurde abgesagt. Die Rangliste veränderte sich dadurch nicht. Simon Arnold, Sieger des Zillertal Battle 2018, konnte Sieger-Teams

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

sich somit über das Preisgeld von € 1.000,- freuen und darf zusätzlich auch den „Ring of Glory“ tragen. Alle Ergebnisse und Fotos unter www.golden-eagles.at Die Veranstaltung ist unfallfrei über die Bühne gegangen und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: Keine Gnade im Luftraum über dem Zillertal! Die Golden Eagles bedanken sich bei allen Sponsoren, Helfern & Gönnern. Overall-Sieger


32

SPORT

16 | 2018

Verschnaufpause bis Mai

Saisonende Tennis-Wintertraining

Die Tennisschüler der Vereine TC Raiffeisen Zell am Ziller, TC Sparkasse Fügen und TC Ried/Kaltenbach

Bei strahlendem Frühlingswetter wurde am Samstag, 7. April, die Tennis-Wintertrainingssaison der Vereine TC Raiffeisen Zell am Ziller, TC Sparkasse Fügen und TC Ried/Kaltenbach, welche Anfang November begonnen hatte, mit einer gemeinsa-

men Grillfeier beschlossen. Die Schüler wurden für ihren Fleiß mit ausreichend Speis und Trank belohnt und genossen den geselligen Nachmittag. Das Wintertraining stand unter der Leitung der Tennisschule „Tennis mit Reinhard und Daniel“,

v. l.: Hermann Gruber (Jugendwart), Erich Flörl (Obmann TC Ried/Kaltenbach), Daniel Stiegler (Vereinstrainer), Manfred Wetscher (Obmann TC Sparkasse Fügen), Christoph Daxgabler (Obmann TC Raiffeisen Zell am Ziller)

die Vereinstrainer Reinhard Mitterer und Daniel Stiegler starten nach einer kurzen Verschnaufpause Anfang Mai mit dem Training der Freiluftsaison und freuen sich über viele Neuzugänge. Interessenten können sich gerne mit Daniel Stiegler unter der

Nr.: 0664/1241701 in Verbindung setzen. Ein herzlicher Dank geht an alle Sponsoren sowie an das gesamte Team des Freizeitparkes Zell am Ziller für die freundliche und gute Bewirtung und Organisation während der gesamten Wintersaison.

v. l.: Daniel Stiegler (Vereinstrainer), Heidi und Antonia (stellvertretend für das Team des Freizeitparkes), Manfred Wetscher (Obmann TC Sparkasse Fügen)

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


SPORT

KULTUR UND MUSIK

33

Story der Woche

SVg Mayrhofen

Jung, frech, anders - Giant Anteater Mayrhofen schrammt gegen Imst an der Sensation vorbei Das Innsbrucker Trio wurde 2015 gegründet. Die Bandmitglieder sind Pia Barsch (Bass & Vocals), Martin Götsch (Gitarre) und Felix Aschauer (Drums).

Ihre Shows sind energiegeladen und vollgepackt mit überraschenden Elementen von vielen Musikrichtungen wie Elektrosamples, Drum´n´Bass Loops, Blues, Rock usw. Eine Überraschung ist es allemal – das 1:1 im Auftaktmatch der 19. Runde der Tirol Liga zwischen SVG Mayrhofen und dem SC Imst. Mayrhofen war vor über 300 Zuschauern und Fans dem Sieg näher, hatte auch im Finish noch die Möglichkeit, einen Dreier zu holen. Ein Punkt für Mayrhofen, der zwar in der Tabelle nicht viel bringt, aber für das Selbstvertrauen wichtig ist. Mayrhofen kann offenbar aktuell gegen jeden Gegner der Liga Punkte holen. Tolle Möglichkeiten Mit Imst stellte sich eine absolute Spitzenmannschaft der Tirolerliga im Zillertal vor. Die Oberländer begannen stark und prüften in den Anfangsminuten Horngacher im Tor der Mayrhofner, dieser zeigte sich in guter Form und ließ in dieser Phase keinen Treffer zu. Nach dieser Druckphase der Gäste erzielte Pinjuh (10.), nach gutem Zusammenspiel mit Taxacher, mit sehenswertem Schuss das 1:0 für die Hausherren. Jetzt beinahe Chancen im Minutentakt für die Zillertaler! Zuerst scheiterte Dessl an Saloschnig im Kasten der Imster, dann verzog Taxacher ganz knapp und in der 27. Minute verfehlte Schiestl

mit Direktabnahme - nach gutem Freistoßzuspiel von Eberharter - um nur wenige Zentimeter das Tor. Kurz vor der Pause parierte wieder Saloschnig einen guten Schuss von Pinjuh. Imst gleicht aus Nach der Halbzeitpause übernahmen die Oberländer das Geschehen, bekamen das Spiel immer besser in den Griff und erzielten in der 57. Minute den Ausgleich. Thurner verwertete einen Eckball gekonnt per Kopf zum 1:1, kurz zuvor (52.) knallte Krismer, nach tollem Solo, den Ball in die "Wolken". Bis zum Ende wurde es nun ein offener Schlagabtausch, wobei beide Mannschaften die Führung erzielen hätten können. Beide Tormänner überzeugten und ließen keine Treffer mehr zu, wobei die Hausherren in der 90. Minute durch Knauer den "Matchball" hatten. "Ein sehenswertes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei wir näher am Sieg waren", so ein weiterhin kämpferischer Mayrhofen-Trainer Reinhard Hofer.

Die herrlich-rauchige Stimme von Frontfrau Pia (stammt aus Zell/Ziller) macht die Show von Giant Anteater zu einem explosiven Erlebnis. In den drei Jahren ihres Bestehens hatten sie schon über 100 Auftritte in Österreich, Deutschland und Italien. Am 13 Oktober 2017 erschien ihr Debütalbum „The Last Dance“, wo die Band auch ihre instrumentalen Fähigkeiten voll ausschöpft. Der Longplayer wurde in Wien bei GAB

Quelle: ligaportal.at

Das nächste Heimspiel der SVG Mayrhofen gegen die SVG Reichenau findet am 28.04. um 16.30 Uhr statt. ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Music Factory aufgenommen. Produzent war Georg Gabler, Sound Engineer Oliver Kamaaryt. Zu hören gibt es einen Mix aus progressivem Rock, Blues Rock sowie Ausflüge in den Electronic Bereich. Fazit: ein mutiges und vielversprechendes Album einer aufstrebenden Band. Die nächsten Live-Shows der Band sind: 4. Mai Innsbruck, 10. Mai Linz, 11. Mai Leiterdorf und 12. Mai Wien. Gerhard Stock dj@dj-stocky.at

© Giant Anteater

16 | 2018


SCHENKECKE

KULTUR UND MUSIK

16 | 2018

Uderns

Allerlei Genüsse Kulturell-kulinarische Vielfalt im SteudlTenn

Tel. 0664 / 211 29 37

Die tragische Geschichte der Anne Frank, Festivaleröffnung, "SteudlTenn unterwegs" und "Markttag beim Steudler".

OLEANDER-STÖCKE

Foto: steudltenn

aus Altersgründen zwei schöne, große

VERSCHENKE

Foto: Johann Krennbauer

34

Sie möchten etwas loswerden, das noch gebrauchsfähig ist, aber zu schade, um es wegzuwerfen? Unter der Rubrik

SCHENKECKE können kostenlos nicht mehr gebrauchte Sachen weitergegeben werden. Wiederverwenden statt wegwerfen! Zusendungen bitte an: redaktion@zillertaler heimatstimme.at

KONZERTABEND DER LANDESMUSIKSCHULE ZILLERTAL am Donnerstag, den 26. April im Europahaus Mayrhofen, Beginn: 19.30 Uhr Motto: Swing-Jazz-Pop-Rock mit Big-Band-Sound und dem „Sasso Nero Orchestra“  Schüler und Lehrer freuen sich auf zahlreichen Besuch!

"NippleJesus" mit Reinhold G. Moritz

"Das Tagebuch der Anne Frank", eine Produktion der Festspiele Bad Hersfeld, wird im SteudlTenn am Freitag, 20. April, um 10.00 und 20.00 Uhr aufgeführt. Theater für Jugendliche ab 13 Jahren mit Maddalena Hirschal. Mehr als zwei Jahre überlebte die jüdische Familie Frank während der Nazi-Herrschaft versteckt - kurz vor Kriegsende wurde sie verraten. In einem Tagebuch aus den Jahren im Versteck beschreibt Anne Frank den Wunsch nach einem „normalen” Leben. Es ist ein Stück über Freiheit und Gefangenschaft, über Alter und Jugend, schließlich über Liebe und Hass. Dieses Selbstzeugnis ist eines der wichtigsten Zeitdokumente dieser Zeit. Outdoor-Ausstellung Am Samstag, 21. April, wird das Theaterfestival SteudlTenn um 11 Uhr eröffnet und zwar ganz im Sinne von Platons Konzept von einem “Philosophischen Garten”, der zur Kontemplation und Muße einladen soll. So ist das “Wohnzimmer der Träume” ein Ort der Inspiration,

Maddalena Hirschal setzt sich mit Anne Frank auseinander

ein Ort der Träume und der Kommunikaiton. In Zusammenarbeit mit den zeitgenössischen Künstler/-innen Martina Hasenauer, Gerhard Kainzner, Christian Yeti Beirer, Alfred Kröll sowie dem Künstlerkollektiv “Krater Fajan” wurden außergewöhnlihce Sitzgelegenheiten entworfen und im Rahmen eines Symposiums direkt vor Ort hergestellt.

einen Spezialauftrag erhält: Er bewacht exklusiv ein einzelnes Kunstwerk mit dem bezeichnenden Titel „NippleJesus“. Im direkten Kontakt mit dem sehr explizit ausgeführten Heilandsbild und nach einer persönlichen Begegnung mit dessen Schöpferin, beginnt seine anfängliche Ablehnung einer neuen Sichtweise Platz zu machen …

"Museumsgeflüster" "SteudlTenn unterwegs" heißt's dann am Dienstag, 24. April, wenn um 20 Uhr – passend zum Schauplatz - im Schwazer "Museum der Völker" Nick Hornbys mit dem "STELLA 2010" ausgezeichnetes Stück "NippleJesus" aufgeführt wird, ein Gastspiel von "Dschungel Wien" mit Darsteller Reinhold G. Moritz: Roli Winkler, ein Wachdienstangestellter aus dem Burgenland, kündigt seinen Job in einer Wiener Innenstadttiefgarage und muss nun die nächstbeste Arbeit annehmen. So landet er als Aufseher im Museum, wo er allerdings auch

Frisch und knackig "Auf unseren Tisch – kulinarisch echt und frisch – vom heimischen Bauern, Gärnter, Fischer und Senn – vor unserem SteudlTenn": Am Samstag, 28. April, ab 9 Uhr, gibt's den ersten der vier "Markttage beim Steudler" mit regionalen Schmankerln. Zu Gast ist an diesem Markttag ebenfalls das "RegionaLokal" der FSBHM Rotholz, wo ein Frühstück mit allerlei Köstlichkeiten genossen werden kann.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Weitere Infos über das gesamte Festivalprogramm gibt's auf: www.steudltenn.com


KULTUR UND MUSIK

INSERATE

Uderns -Theater und Lesung

Felix Mitterer im SteudlTenn Ob Theaterstücke, Hörspiele oder Drehbücher – Felix Mitterer ist einer der erfolgreichsten Autoren in Österreich. Bekannt wurde der 70-Jährige unter anderem mit „Kein Platz für Idioten, der „Piefke Saga“ und Drehbüchern zum „Tatort“. Im Mai gastiert der Dramatiker und Schauspieler nun im SteudlTenn und zwar mit seinem wohl persönlichsten Theatertext. „Mein Ungeheuer“ rückt das rundum verarmte Leben längst vergessener Generationen ins Licht und lässt neben dem großen Schatten des Ungeheuers schlussendlich so etwas wie Erlösung stehen. Ein packendes Drama, in dem Mitterer Motive aus seiner eigenen Kindheit verarbeitet hat. Ein Stück über eine Ehe, die so ungeheuerlich wie unversöhnlich ist: Rosa und Hans Zach sind aneinander gekettet in einem Leben voller

Entbehrungen. Verlorene Jugend, Krieg, Kindstod, Unglück und Armut prägen ihr Leben. Voller Brutalität und gegenseitiger Gewalt vermag selbst der Tod nicht, sie zu trennen, denn Rosa wird nach dem Ableben ihres Gatten von dessen Geist heimgesucht … In der unfreiwilligen Aussprache mit dem Untoten bleibt kein Wort ungesagt. Die Bürde, die jeder für sich getragen hat, wird sichtbar: Die Tragödie liegt, wie die Schuld, in beider Schicksal vergraben … Wird Rosa ihrem verstorbenen Gatten die Hand reichen? Und gibt es ein Verzeihen oder sogar Erlösung?

Foto: steudltenn

16 | 2018 2018

Die SteudlTenn-Eigenproduktion, unter der Regie von Hakon Hirzenberger, wird am 2., 5., 10., 11. und 12. Mai, jeweils um 20 Uhr sowie am 6. und 13. Mai, jeweils um 16 Uhr aufgeführt. Am 9. Mai, 20 Uhr, heißt’s im Wenn die Füße müde sind die Wege zu gehen, die Augen zu trübe die Erde zu sehen, wenn das Altsein ist nur Last und Leid, dann sagt der Herr: „Komm zu mir, jetzt ist es Zeit.“

Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der für uns da war, ist nicht mehr. Was uns bleibt, sind Liebe, Dank und Erinnerung an viele schöne Jahre.

Johann Kopp 27.12.30 08.04.18 Für die vielen Zeichen der Anteilnahme und Trauer danken wir auf diesem Wege unseren Verwandten, all unseren lieben Freunden und Bekannten. Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für die Zuwendungen zugunsten der Pfarrkirche Stumm, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet sowie für die Teilnahme am Seelenrosenkranz, an der Abendmesse und an der Beerdigung.

SteudlTenn „Felix Mitterer liest Agnes Beier und umgekehrt“. Dabei liest Felix Mitterers Lebensgefährtin Agnes Beier aus Mitterers Autobiografie „Mein Lebenslauf “, er wiederum aus ihrem „Rückwärtsbuch“.

Rudolf Jaindl

Bademeister i. R. Wir möchten uns bei allen bedanken, die unseren lieben Rudl auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben. Unser besonderer Dank gilt:

Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Proßegger für die feierliche Gestaltung der Beerdigung - der Mesnerin und den Ministranten sowie der Vorbeterin Regal - den Sargträgern: Andreas, Gerhard, Peter, Josef und der Kreuzlträgerin Helena - Melanie, Sabine und Bernadette für die schöne musikalische Gestaltung der Abendmesse - dem Kirchenchor Stumm für die würdevolle Umrahmung der Begräbnisfeier - den Gemeindearbeitern - dem Hausarzt Dr. Glaser sowie der med. Abteilung des KH Schwaz für die fürsorgliche Betreuung - Schwager Walter für die vielen Besuche im Krankenhaus und den Beistand in unserer schweren Zeit - der Bestattung Kröll

- unserem Dekan Edi Niederwieser für die feierliche Gestaltung der Trauerfeier - den Ministranten und der Mesnerin Bernadette - dem Vorbeter Sepp - den Sargträgern Hans, Martin, Hansjörg und Hannes - den Kreuzlträgern Leopold und Jakob - den Bläsern der Musikkapelle Finkenberg und dem Kirchenchor Finkenberg für die musikalische Umrahmung - den Gemeindearbeitern - unserer Hausärztin Frau Dr. Wiltrud Wachter und ihrem Team für die liebevolle Betreuung in den letzten Jahren - allen für die mündlichen und schriftlichen Beileidsbekundungen, für die Blumen- und Kerzenspenden sowie für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet - der Bestattung Kröll

Stumm, im April 2018

Finkenberg, im April 2018

Die Angehörigen

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler

Die Angehörigen

35 11


36 12

INSERATE

1601+02 | 2018

In Liebe und Dankbarkeit denken wir an unseren Vater

Lauter Güte und Huld folgten mir mein Leben lang und im Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit.

Friedrich Kupfner „Krandl Bauer“

Psalm 23,6

beim 20. Sterbegottesdienst am Sonntag, 22. April um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Gerlos.

Tief berührt von den vielen Zeichen der Anteilnahme möchten wir allen, die unsere liebe

Ein herzliches Vergelt‘s Gott allen, die in der Stille seiner gedenken.

Rosa Rauch

Deine Familie

geb. Pirchner Sen. Chefin vom Neuwirt in Schwendau

auf ihrem letzten Weg begleitet und für sie gebetet haben, ein herzliches „Vergelt’s Gott“ sagen. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann für die würdevolle Gestaltung der Begräbnisfeier - dem Mesner Christian und den Ministranten - der Vorbeterin Rita - den Sargträgern von der Feuerwehr sowie dem Kreuzlträger Max - Elisabeth, Christiane und Paul für die schöne musikalische Umrahmung - den Frauen in der Tracht - der FF Schwendau - dem Seniorenverband Schwendau - ihrem Hausarzt Herrn Dr. Wilfried Schneidinger samt Team - den Ärzten und dem Pflegepersonal des BKH Schwaz, besonders der Palliativstation - Andrea für die gute Betreuung zu Hause - allen, die für die Aktion Sterntaler gespendet haben, für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet und für die zahlreiche Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung Schwendau, im April 2018

Die Trauerfamilien

Frosch Ferienhäuser

ist eine Ferienhaus-Agentur aus Münster in Nord­­rhein-Westfalen. Wir tragen zu einer verbesserten Auslastung Ihrer Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Bauernhäuser und­­ Almhütten bei. Wir suchen geeignete Häuser zur Miete, zur Pacht od­­er zur Vermittlung. Bitte schicken Sie Ihre Angebote möglichst mit Fotos und­­ Beschreibung an: Frosch Ferienhäuser, Udo Ziegenheim Dechaneistr. 30, 48145 Münster, Deutschland Sie erreichen mich telefonisch unter 00 49/251/8 99 05 70 od­­er per Fax unter 00 49/251/8 99 05 50 od­­er per E-Mail: ud­­o.ziegenheim@frosch-ferienhaus.d­­e

Angenehme Eigentümergemeinschaft in Mayrhofen sucht einen

ENGAGIERTEN HELFER

für die Garten- und Strauchpflege.

Eni-Tankstelle, 6275 Stumm Gewerbegebiet 6

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort

TANKSTELLENKASSIER/IN

Tätigkeitsumfang und Leistungszeitraum kann deinen Möglichkeiten gerne angepasst werden. Wir freuen uns über deinen Anruf! Phillipp Immobilien Tel. 05288 63263

für 40 Stunden/ Woche EUR 1560,00 auf Vollzeitbasis Bereitschaft zur Überzahlung nach Qualifikation. Bewerbung an: Herrn Norbert Leitgeb, MBA Tel. 0664 2137942 plose.1025@netz.eniaustria.at

Wir suchen

STUMM: Ruhige, sonnige

REINIGUNGSKRAFT

2-Zimmer-Wohnung

m/w für Mayrhofen im Zillertal. 3-mal wöchentlich je 3 Stunden, geringfügig.

ca. 65 m² im 1. OG mit SW-Balkon, mit Kellerabteil und Autoabstellplatz, ab 01.05.2018 langfristig zu vermieten. Tel: 05283-2806 ab 17 Uhr

Arbeitsbeginn ab 12.30 Uhr. Entlohnung nach KV Brutto EUR 8,68/Std.

Ich werde 50

Auskunft Firma Elefantenstark Frau Kabusch Rosi Tel. 0676 9329605

Ich freue mich über jeden Gratulanten – Tel. 0664 / 255 49 20

am 21.04.2018 Euer Briefträger

WERBUNG IN DER ZILLERTALER HEIMATSTIMME – IHR 3-facher VORTEIL

1

Werbung die gesehen wird! eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2

Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet

von Tux bis Strass und darüber hinaus

3

GRATIS PR-Artikel im Redaktionsteil ab 1/2 Seite Inserat in Farbe gratis PR zur Firmenpräsentation

KONTAKT: Werbeagentur „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22 | anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Werbung in HSt.indd 1

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

28.03.18 11:08


INSERATE

16 | 2018 2018

37 13

GELERNTER KOCH

Zur Verstärkung unseres Teams im Café-Restauraunt im Park suchen wir zum sofortigen Eintritt in JAHRESSTELLE eine(n)

aus Syrien mit jahrelanger Berufserfahrung und einfachen Deutschkenntnissen würde gerne eine Anstellung in einem Hotel oder anderen Gastronomiebetrieb bekommen. Tel. 0660 7507296

Kellner/in Wir suchen nach Vereinbarung in Jahresstelle

Bewerbungen richten Sie bitte schriftlich an:

FRÜHSTÜCKSSERVIERKRAFT

Freizeitpark Zell GmbH Robert Pramstrahler, Dorfplatz 3a,6280 Zell am Ziller oder per Mail: buergermeister@gemeinde-zell.at

(Umbaurabatt)

in unserer Filiale in Mayrhofen

Erdbewegung HÖLZL Wir suchen MONTAGEARBEITER LKW-FAHRER Inland Jahresstelle

Schriftliche Bewerbung erbeten. Inh. Michael Hölzl-Klawunn 6281 Gerlos · Tel 0676 88780371 erdbewegung@hoelzl-klawunn.at

Visagistin sucht SCHMINKMODELLE und Verstärkung Zurzeit sind wir im BETRIEBSURLAUB.

Tel. 0664-4406262

m/w 6 Tage / 24 Std. Bezahlung lt. Kollektiv Überzahlung nach Qualifikation.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf Hotel Eden / Tux Alexander Erler Tel: 0664 911 9024 info@eden.at · www.eden.at

WIR BIETEN APPARTEMENTREINIGUNGEN

Gastr onom ie suche n wir :

Zell am Ziller · Bahnhofstraße 6 T 05282 3089 · www.zillertalerversicherung.at

Aufgaben: Leitung des gesamten Gastronomiebereichs (Restaurant, Feste und Veranstaltungen) Voraussetzungen: Freude & Leidenschaft für die Gastronomie, Teamführungsqualität, Organisationstalent, Koordinationsvermögen,

Wir bieten: TAGESBETRIEB, 5 oder 6 Tage-Woche, Jahresstelle, leistungsgerechte Entlohnung

(Saisonendreinigungen)

BÜRO-/GESCHÄFTSLOKAL-REINIGUNGEN sowie BAUSTELLEN-

ENDREINIGUNGEN auch übernehmen wir TEPPICHE zur

REINIGUNG

Ab Freitag, 18. Mai, haben wir wieder geöffnet. Pension Pizzeria Sidan · Schwendau Tel. 05285 63698

Leitun g unser er

RESTAURANTLEITER/IN

Bezahlung lt. Kollektiv, Überzahlung möglich!

DROP OUT SHOPPING bis –50%

Für die

bei Interesse rufen Sie: SKYPER Bau GmbH Michaela 0676 75 88 663

Bewerbungen an: ErlebnisSennerei Zillertal z. H. Heinz Kröll Hollenzen 116 6290 Mayrhofen h e i n z . k r o e l l @ sennerei-zillertal.at TEL 05285 63906

Wir freue n uns auf deine Bewe rbung !

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler HS_43.5x258mm.indd 1

13.04.18 13:52


38 14

INSERATE

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Helga Steinberger Telefon: 05242/62409-802 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at GWH-Installateur/in. Vollzeit. Mayrhofen. 2100,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10456446 Techniker/in für HKLS. Vollzeit. Mayrhofen. 1992,91 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10456455

Kaufmännisch(er)e Büroangestellt(er). Vollzeit. Mayrhofen. 1800,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10456374 Schlosser/in (Bauschlosserei). Vollzeit. Mayrhofen. 1950,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10456284 Elektriker/in. Vollzeit. Hintertux. 1825,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10456300

1601+02 | 2018

Wir suchen ab sofort/auf Absprache

Rezeptionist/in

mit Fremdsprachenkenntnissen (Maturaniveau) · 5-Tage-Woche Entlohnung über Kollektiv Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Alpenhotel Kramerwirt Mayrhofen · Tel. +43 5285 6700 hotel@kramerwirt.at

WERBUNG IN DER

FINDET EXAKT IHRE ZIELGRUPPE GENAU DEFINIERTER STREUPLAN und belegbare VERTEILUNG

Servicetechniker/in. Vollzeit. Mayrhofen. 2100,00 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10456343

VERTRAU DER ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zimmerer/in Facharbeiter/in. Vollzeit. Tux. 2222,35 EUR brutto/ Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10456516

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

Bautischler/in. Vollzeit. Tux. 2146,30 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10456526

SUCHT WOHNUNG ODER HAUS

LKW/KRAN-fahrer/in. Vollzeit. Tux. 2146,30 EUR brutto/Monat/ Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10456532 Zimmerer-Polier/in. Vollzeit. Tux. 2577,25 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10456501 Staplerfahrer/in. Vollzeit. Fügen. 2000,66 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10458487 Kranführer/in. Vollzeit. Fügen. 2120,00 EUR brutto/Monat/Vollzeit. Überzahlung möglich. ADG NR.: 10455656

ANZEIGEN/INSERATE

JUNGES PAAR

zwischen Aschau und Finkenberg min. 2 Schlafzimmer Tel. 0680 3333675

DROP OUT SHOPPING bis –50% (Umbaurabatt)

in unserer Filiale in Mayrhofen

UMWELT-ZONE ZILLERTAL

RecyclinghofmitarbeiterIn 20 Wochenstunden

Ihr Aufgabengebiet: • Recyclinghofbetreuung im AWZ Tux und am Recyclinghof Mayrhofen-Brandberg, • Beratung und Unterstützung der Bürger bei der sortengerechten Abfallabgabe.

Kenntnisse/Profil: • Interesse an Abfall- und Umweltfragen • EDV-Kenntnisse • großen Wert legen wir auf sehr gute Kommunikations- und Teamfähigkeit • freundliches und sicheres Auftreten Für diese Position gilt ein KV-Mindestgrundgehalt von EUR 910,- brutto/Monat (20h Wochenstunden) Ihre schriftliche oder telefonische Bewerbung richten Sie bitte an: Hans Steinberger · Leiter Umwelt-Zone-Zillertal Augasse 2 · A 6283 Schwendau Tel. +43 (0) 5282 55066 Fax +43 (0) 5282 55066 -66 Mobil +43 (0) 699 16 25 00 14 steinberger@atm.or.at www.umweltzone.at

Verkaufe neuwertiges

RENNRAD

Einheimischer SUCHT WOHNUNG

Carbonrahmen u. -gabel, Gr. 54, im mittleren Zillertal 11-fach Ritzelpaket 12-32 zu kaufen zillertaler_heimatstimme_4c_89mmx63mm.qxp_Aquiseanzeige 24.10.17 Tel. 05283 / 3823 Chiffre 2018/16-01

Skihütte, Ferienhaus oder Ferienwohnung zu vermieten? Kontaktieren Sie uns! www.interchalet.com/vermieten Hansjörg Ruf informiert Sie. Jederzeit, unverbindlich, kostenlos.  + 49 761 2100 260 •  h.ruf@interchalet.com

Zillertaler HEIMATSTIMME Heimatstimme ZILLERTALER

15:0


INSERATE

16 | 2018 2018

Verena Schiestl, Sekretärin des Vorstands Harald Rainer, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Kaltenbach

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir einen motivierten:

ELEKTROTECHNIKER LEHRLING ELEKTROTECHNIKER Mitfahrgelegenheit ab Zell am Ziller, Aschau, Hippach möglich.

Elektro Kammerlander Gerlos 237 6281 Gerlos Tel.: 05284/5328 Info@ek-gerlos.at

Das Vertraute und das Unbequeme im Blick

Wir freuen uns über jede Bewerbung.

Als eine der erfolgreichsten Regionalbanken Tirols haben wir den Wandel stets im Blick. Mit einem wachen Auge auf den Finanzmarkt und dem Willen, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Denn nur so sind wir auch im Wandel sicher. www.sparkasse-schwaz.at

Für unser Team in der Gruppenabteilung suchen wir eine/n

Was zählt, sind die Menschen.

Mitarbeiter/in

Ihre Aufgaben: - Katalogerstellung sowie laufende Organisation und Betreuung unseres Stadt & Land Programms - Erstellung von Gruppenreiseangeboten - freundliche Beratung am Telefon - allgemeine Bürotätigkeiten - Reiseorganisation & Korrespondenz sind Ihre Herausforderungen Das erwarten wir von Ihnen: - Kontaktfreudigkeit im Umgang mit Kunden & Kollegen - gutes geographisches Wissen - Organisationstalent, Belastbarkeit, Genauigkeit - Fähigkeit selbstständig & im Team zu arbeiten - Berufserfahrung im Verkauf von Vorteil - Englisch in Wort & Schrift Ihre Entlohnung: - Erfolgt nach Kollektivvertrag im Reisebüro. Abhängig von beruflicher Qualifikation und Erfahrung ist eine Überzahlung möglich. Wir freuen uns auf Ihr Bewerbungsschreiben inklusive Lebenslauf und Foto! Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: Christophorus Reiseveranstaltungs GmbH Eckartau 2 | A-6290 Mayrhofen · dajana.letic@christophorus.at

Wir suchen ab Anfang Juni

KOCH/KÖCHIN KÜCHENHILFE

für unsere Pensionsgäste

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir ab Anfang Juni 2018

Restaurantleiter/in Rezeptionist/in Kellner/in

6-Tage-Woche Bez. lt. KV, Überbezahlung nach Qualifikation

ohne Inkasso · Voll- oder Teilzeit

Über deine Bewerbung würden wir uns freuen: Hotel Waldheim, Mayrhofen Emberger Monika 0650 6290555 info@hotelwaldheim.at

Entlohnung nach KV Überzahlung möglich. Wir freuen uns auf deinen Anruf! Familie Wildauer · Tel. 05282-7125 Rohrerstr. 47, 6280 Zell im Zillertal info@sonnenhof.tirol

ZILLERTALER Heimatstimme HEIMATSTIMME Zillertaler

Kochlehrling m/w Zimmermädchen

39 15


INSERATE

01+02

Ausdauer schlägt …

Wir verstärken unser Team und stellen ein: SERVICEMONTEUR/IN · mehrjährige Berufserfahrung · abgeschlossene Berufsausbildung · Führerschein B

… Talent

ELEKTROINSTALLATEUR/IN · mehrjährige Berufserfahrung · abgeschlossene Berufsausbildung · Führerschein B

Was ist für unser Leben eigentlich wichtiger. Das Talent oder die Ausdauer? Wie du deinen inneren Schweinehund überwinden kannst und wie sich deine Ausdauer positiv auswirkt – auch auf deine finanzielle Situation – das erfährst du bei uns.

HELFER/IN für Elektromontagen LEHRLING Elektroinstallationstechniker/in · Lehre mit Matura möglich FERIALPRAKTIKANT/IN Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Entlohnung lt. KV Metall, zuzüglich Diäten und Montagezulage auf Basis Vollzeitbeschäftigung. Abhängig von der Qualifikation ist eine Überzahlung möglich.

6284 Ramsau · Bichl 472

Tel. 05282-3624 · Fax 05282-3665-17 · info@elektro-riedhart.at

Die Raiffeisenbanken im Bezirk Schwaz laden dich exklusiv – mit Begleitung – zu diesem besonderen Abend ein. Wo: FeuerWerk, Firma Binderholz in Fügen Wann: Donnerstag, 26. April 2018 Empfang ab 19 Uhr Beginn 19.30 Uhr Im Anschluss freuen wir uns auf ein nettes Beisammensein bei Speis und Trank in der Sichtbar. Wir freuen uns über dein/euer Kommen und bitten dich um Anmeldung bis spätestens Dienstag, den 24. April bei deinem Raiffeisen Berater vor Ort, per Mail an manuela.wildauer@rvz.at oder telefonisch unter 05288/62151.

TAG DER OFFENEN GÄRTNEREI

Samstag 21. April

„GRUBERTALER“ die Blume des Jahres

M AY R H O F EN · T U X · K ALT EN B AC H

M o - Fr 0 8 . 0 0 – 1 8 . 3 0 U hr Sa 0 8 . 0 0 – 1 7 . 0 0 U hr

T 05285 64917 · www.gartengestaltung-kroell.at

Bild: Agrarmarketing Tirol

Zillertaler Heimatstimme

diepraxis.cc

16

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 16 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 16 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 16 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 16 2018

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded