Page 1

© enik motorsport management sport consulting

72. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 18. März 2018 · Nr. 11

RENE BINDER FÄHRT DIE INDYCAR-SERIE Seite 31

WILFRIED RIESER

REIHENHÄUSER HOLLENZEN

Nachruf auf eine Zillertaler Persönlichkeit

Gute Baufortschritte, zwei Objekte noch frei

Seite 16

Seite 21

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Mayrhofen, Hauptstraße Hauptstraße409, 409,6290 6290Mayrhofen Mayrhofen


IMPRESSUM

SEITENBLICKE

11

Zillertaler Heimatstimme / Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34

Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09 - 12 Uhr und Mo-Do 14 - 17 Uhr Redaktionsschluss Ausnahmslos Montag 16.00 Uhr der betreffenden Erscheinungswoche. Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen. Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird. Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar. Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter.

Die Zillertaler Heimatstimme gratuliert Olympiasieger

Leonhard Stock

zum 60er

Foto: Privat

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen

Vereinslauf Zell am Ziller Viele Zuschauer fanden sich ein, um einen spannenden Vereinslauf zu erleben: Hansjörg Brugger, der Joggla" Bauer, Bgm. Monika " Wechselberger und der Klammer"-Senior "

Geburtstagsparty in Mayrhofen Manfred Orgler feierte ausgelassen sein Wiegenfest - jung und dynamisch

Umweltfreundliche Produktion (Druck)

Visionäre der Vertikalen Multivisionsshow mit Beat Kammerlander, veranstaltet von den Stonemonkeys am 17. März im Gasthof Tipotsch in Stumm ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Foto: Hubert Aschenwald

2


2018

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

3

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNÄRZTE

APOTHEKEN

Sa 17.3.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Wiltrud Wachter Schwendaustr. 182 05285 62622 10.00 bis 11.30 16.00 bis 17.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Günter Lechner FÜGEN Karl-Mauracher-W. 1 05288 20616 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Franz Brunner VOMP Dorf 17 05242 63511 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 16.00 bis 18.00

So 18.3.

Dr. Jutta Wechselberger Lanersbach 472 05287 86222 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christian Schimanek Ärztehaus Ramsau Ramsau i.Z. 160 05282 4939 10.00 bis 12.00 16.00 bis 17.00

Dr. Christoph Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Günter Lechner FÜGEN Karl-Mauracher-W. 1 05288 20616 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Franz Brunner VOMP Dorf 17 05242 63511 09.00 bis 11.00

Gerlosstein Ap. ZELL/ZILLER 05282 2641 St. Pankraz Ap. FÜGEN 05288 6700 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Gerlosstein Apotheke, Zell am Ziller, von Sa., 17.3., bis Fr., 23.3., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf (im Ausland und vom Handy) Rettung-Notruf-Notarzt Polizei (Notruf) Feuerwehr (Notruf)

112

144 133 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141

SOZIALSPRENGEL: MO-FR

BKH Schwaz 05242 600 Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf

01 717 19

Sozialsprengel Mayrhofen (Mo bis Fr) 05285 63304-418 Sozialspengel Stumm (Mo bis Fr) 05283 2020 Sozialspengel Zell (Mo bis Fr) 05282 2222-20 Sozialspengel Vorderes Zillertal (Mo bis Fr) 05288 63337

Praxis Dr. Oliver Glaser Stumm • 05283 / 2266 Die Ordination ist am Freitag, 06.04.2018, GESCHLOSSEN. URLAUBSANKÜNDIGUNG: 09. - 13.04.2018 22. - 25.05.2018 Das Kurinstitut Stumm ist geöffnet.

BILD DER WOCHE

Sonnenuntergang am Rastkogel

© Thomas Hoflacher

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


4

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

11

FREITAG, 16.03.

DONNERSTAG, 22.03.

TUX Petutschnig Hons, der Kult-Bauer aus der Schlatzinger Einöde, mit seinem 2 Live-Programm im Tux-Center, 20.30 Uhr

TUX Ostereierschießen, Schießstand in der Volksschule Tux/Lanersbach, Beginn 20.15 Uhr

MAYRHOFEN „Go Shred Penken Bingo“, im Penken Park HART Theater „Der ledige Bauplatz“, Theatersaal in der VS, 20.30 Uhr, Res.: 0699 / 119 210 32

SAMSTAG, 17.03. FINKENBERG Father and Sons, auf der Granatalm, Penkenjoch, Beginn 12.00 Uhr MAYRHOFEN Local Beat Night, 30 Jahre DJ Stocky, Arena Club Mayrhofen, Beginn 22.30 Uhr FÜGEN Kosis St. Patrick‘s Day, ab 20 Uhr, laden Kosis und Tullamore Dew zur Irischen Party Nacht

SONNTAG, 18.03. MAYRHOFEN Night oft he Dance – Irish Dance Reloaded, Europahaus, Beginn 19.30 Uhrr FINKENBERG Hüttengaudi, “urig, gemiatlach & echt“ mit Livemusik in der Penkentenne, Beginn ab 12 Uhr FÜGENBERG Zwergerl- und Kinderskirennen, Lamarklifte, Fügenberg-Hochfügen

MONTAG, 19.03. TUX Skishow „Heartbeat of Snow“, Beginn 21.15 Uhr, am Hinteranger in Lanersbach

TUX Sagenstunde Sagenstunde in der urigen Küche des 600 Jahre alten Jöchlhauses, Mythen der Alpen und Lesung aus dem Buch „Einhundertelf Zillertaler Krapfen“, Beginn 16.30 Uhr FÜGEN Innanna in der SichtBar in Fügen, Beginn 20.00 Uhr FÜGENBERG Nachtskilauf im Skigebiet Hochfügen, Beginn 20 Uhr JENBACH „4tet with 4 strings“ mit Rob Sölkner, Jazz im Keller, „frei raum“, Beginn 20.15 Uhr

FREITAG, 23.03. HINTERTUX Gletscher-Open-Air, Sommerberg Arena, ab 13.00 Uhr TUX Buchvorstellung “Kristallfunkeln”, von Jutta Fankhauser im Mehlerhaus in Madseit um 18.30 Uhr KALTENBACH Volxrock, Postalm, Beginn 21.00 Uhr STRASS Ostereierschießen, Schießstand im Gemeindehaus, Beginn 19.00 Uhr

VORSCHAU MAYRHOFEN Samstag, 24.03. SVg Mayrhofen : SC Kundl, UPC TIROL LIGA im Alpenstadion Mayrhofen ab 15.00 Uhr

TUX Ostereierschießen, Schießstand in der Volksschule Tux/Lanersbach, Beginn 18.00 Uhr

TUX Sonntag, 25.03. Ostereierschießen, Schießstand in der Volksschule Tux/Lanersbach, Beginn 16.00 Uhr

MAYRHOFEN 23. Zillertaler Altherrenrennen am Ahorn, Beginn 10.30 Uhr

MAYRHOFEN Sonntag, 25.03. „Shred Unit“, eine Freestyle-Girl-Session“ im Penken Park

MITTWOCH, 21.03.

TÄGLICH

STRASS Ostereierschießen, Schießstand im Gemeindehaus, Beginn 19.00 Uhr

MAYRHOFEN Besichtigung der ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 - 17.00

MAYRHOFEN Ausstellung von Rosemarie Aumann - Europahaus Parterre

TUX Playarena in Vorderlanersbach, Samstag von 13.00 – 18.00 Uhr, Eintritt € 6.-

FINKENBERG Edelsteine aus den Zillertaler Alpen - Ausstellung im Mineralien- und Bergkristallmuseum, Infos - Telefon: 05285 / 63691

SCHWENDAU Fundgrube für Kinderwaren, Augasse 2, Mittwoch 15.00 - 17.00 Uhr

GINZLING Naturparkhaus - Ausstellung wird auf vorherige telefonische Anfrage geöffnet, Tel. 05286 / 52181 HINTERTUX Führung durch den Natur Eis Palast, mit Bootsfahrt, Infos unter Tel. 0676 / 3070 000

WÖCHENTLICH MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Montag ab 20.30 MAYRHOFEN Zillertaler Bauernmarkt Josef-Riedl-Platz, jeden Freitag von 09.00 – 14.00 Uhr MAYRHOFEN White Lounge Iglu Parties und Dinner am Ahorn, Gondelauffahrt jeden Dienstag um 18.30 MAYRHOFEN Bergfrühstück im Freiraum am Ahorn, jeden Mo., Do., Fr. und Sa. TUX Langlauf-Schnupperkurs für Anfänger, mit Schneesport Tux 3000 – Treffpunkt Sport Nenner, jeden Montag; Anmeldung bis So. 17.00 Uhr unter Tel: 05287 / 86112 TUX Gratis Skitest vom Insider Sportshop bei der Berg-Station der Rastkogelbahn, jeden Montag bei Schönwetter ab 10.00 Uhr. Die Skier werden nur gegen Vorlage eines Ausweises ausgegeben. TUX Ausstellung im Mehlerhaus „150 Jahre Erstbesteigung Olperer“ und Dauerausstellung vom Magnesitwerk Tux, Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr – Eintritt frei TUX „Die Kristalle der Steinzeitjäger“ - Ausstellung im Alten Jöchlhaus (gegenüber Café Sepp) in Madseit, Mittwoch und Donnerstag 16.00 Uhr, Eintritt: Erwachsene € 8,-; Kinder frei

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

FÜGEN HolzErlebnisWelt - Führungen Montag bis Freitag um 9.00, 11.00, 13.00 & 15.00 Uhr FÜGEN Heimatmuseum in der Widumspfiste, Montag, Mittwoch und Freitag; Öffnungszeiten: Mo. 18.00-21.00 Uhr, Mi. 9.00-12.00 Uhr, Fr. 16.00-19.00 Uhr, Führungen ab 6 Personen auf telefonische Anfrage unter Tel. 0650 / 24 48 028 ZELL/ZILLER Computeria - jeden Donnerstag im Wohn und Pflegeheim Zell, von 15.00 bis 17.00 Uhr

Kino Mayrhofen KINO-PROGRAMM DIE VERLEGERIN ab 8 J. Fr. 16.03. 20.30 Uhr Sa. 17.03. 20.30 Uh So. 18.03. 20.30 Uhr Do. 22.03. 20.30 Uhr DIE KLEINE HEXE ab 6 J. Sa. 17.03. 15.00 Uhr So. 18.03. 15.00 Uhr FIFTY SHADES OF GREY BEFREITE LUST ab 16 J. Sa. 17.03. 17.00 Uhr Mo. 19.03. 20.30 Uhr Mi. 21.02. 20.30 Uhr BLACK PANTHER (3D) ab 16 J. So. 18.03. 17.00 Uhr Di. 20.03. 20.30 Uhr www.movie-mayrhofen.at

Zillertal TV TV-PROGRAMM Zillertal Aktuell 16.03. – 22.03. Välley Rälley Mayrhofener Bergbahnen 2018 Wochenmagazin 16.03. – 22.03. Euphoria


2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

5

Aschau, 19. bis 23. März

Schwendau, ab 16. 03.

In Zusammenarbeit mit dem Avomed, Arbeitskreis für Vorsorgemedizin und Gesundheitsförderung, findet vom 19.03. bis 23.03. eine GESUNDHEITSWOCHE mit verschiedenen interessanten Vorträgen sowie einer Diagnosestraße im Widum in Aschau statt. Alle Veranstaltungen sind kostenlos und frei zugänglich.

Der Obst- und Gartenbauverein Schwendau lädt zur Pressestunde, jeden Freitag von 15.00 bis 21.00 Uhr in der neuen Obstpresse in Schwendau, Stockach 238b.

Gesundheitswoche in Aschau Die Vorträge werden von Fachleuten gehalten, die es verstehen, ohne Fachausdrücke die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu fesseln. Eine abschließende Diskussion rundet den Abend jeweils ab. Auf zahlreiche Beteiligung freuen sich die Veranstalter.

Mayrhofen, 17. und 25. März

Immer was los im Penken Park Am Samstag, 17. März, wird mit dem „Go Shred Penken Bingo“ zur großen Go-shredPremiere im Penken Park geladen: „In Kooperation mit go-shred bringen wir das beliebte go-shred-Bingo auf die nächste Ebene und sind stolz, euch heuer zum Penken-Bingo für Snowboarder und Freeskier einladen zu dürfen.

vielleicht auch den ein oder anderen neuen Trick mit nach Hause zu nehmen.“

Auf einem eigens errichteten Slopestyle Setup zählen nicht nur deine Railskills, sondern zum ersten Mal auch deine Kickerkünste. Lande die 16 am Bingosheet vorgegebenen Tricks, um ein BINGO zu erreichen und massig Preise abzustauben.

Veranstaltet wird eine Freestyle-Girls-Session, bei der der Spaß und das gemeinsame Fahren im Vordergrund stehen sollen. Beim Event haben alle Teilnehmerinnen die Gelegenheit, bei einer „Goodie for Tricks Session“ coole Sachpreise zu gewinnen.

Hauptsache ist eine gute Zeit am Berg zu verbringen und

Der Eintritt ist frei.

Zum „Shred Unit“ am Sonntag, 25. März, sind alle Mädels, die sicher die Piste runterfahren können, herzlich eingeladen - egal ob Parkfahrerin oder Parkanfängerin, Snowboard- oder Freeski-Lady.

Obstpresse

16.03. Besichtigung der Obstpresse, Saftverkauf, Apfelessig, Most 23.03. Fragen zum Thema Obstkultur beantwortet Stefan Josef Anfang (Griena) 13.04. Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins im Widum Jeden Freitag werden interessante Themen rund um Obst und Kräuter besprochen. Weitere Infos bei Obmann Helmut Kröll, 0664 2491530

ERWACHSENENSCHULE ZELL/ZILLER POUND Beginn Ab Dienstag 3.4. 20 - 21 Uhr , 5 Abende Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Tiberiu Welker Kursgebühr € 35.-

FARBE, FORM UND PINSELSTRICH Malkurs für Anfänger und Fortgeschrittene Wann: Montag, 9., 16. und 23. April – jeweils von 19.00-21.30 Uhr Ort: NMS Zell am Ziller Leitung: Carolin Steiner Kursgebühr: € 90,-Anmeldung: es-zell@tsn.at Tel. 0650/3925041 oder 0664/9351849

ENERGIEBERATUNG ZILLERTAL

Schwaz, 22. März

AK Steuerspartag Experten helfen, bares Geld zu sparen Verschenken Sie kein Geld! Experten von AK und Finanzamt helfen beim Steuerausgleich. Nutzen Sie als AK Mitglied dieses kostenlose Service und melden Sie sich gleich an für den Steuerspartag in der AK Bezirkskammer Schwaz unter der Hotline 0800/22 55 22 – 2018.

Die Energieberater von Energie Tirol, Gerhard Krismer und Sepp Rinnhofer, stehen nach individueller Terminvereinbarung für Sie zur Verfügung. Infos & Anmeldung: Umweltzone Zillertal 05282-55066

KOMMA WÖRGL FLYING PICKETS Freitag, 16.03. BLUATSCHINK Samstag, 17.03.

HENDLWATTEN IN BRANDBERG

ÖAV Sektion Zillertal

Einladung zum traditionellen Wurst- und Hendlwatten der Musikkapelle Brandberg von Dienstag, 20.3. bis Freitag, 23.3. im Gasthof Thanner

„DIE Löffelspitze - 3009 m“ Anspruchsvolle Schitour am Alpenhauptkamm - ca. 1600 hm Termin: Samstag 24.3. Anmeldung: Mittwoch 21.3. 20:00 Uhr im AV Heim Mayrhofen

Die Musikkapelle lädt herzlich ein und freut sich auf euer Kommen und eifriges Watten!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Auf eure Teilnahme freuen sich Markus Kreidl und Hermann Schiller


6

GLAUBENSNACHRICHTEN

11

www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net

www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH

GOTTESDIENSTORDNUNG 17.3. - 23.3.2018

GOTTESDIENSTORDNUNG RIED-KALTENBACH, 17.3. - 23.3.2018

Samstag, 17.03. 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Hildegard u. Josef Moigg/f. Sepp u. Flora Bacher/f. Trude u. Hans Eder/f. Georg u. Maria Hotter/f. Josef Klocker/f. Josef u. Elisabeth Hollaus/f. Josef u. Aloisia Schiestl/f. Gretl Wegscheider/f. Josef Knauer

Samstag, 17.03. 17.00 Uhr Ried – 5. Kreuzweg

Sonntag, 18.03. – 5. Fasten-So. 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst 11.30 Uhr Taufe von Lisa Maria Geisler Montag, 19.03. 19.00 Uhr Kreuzwegandacht 19.30 Uhr Abendmesse f. Josef Schiestl/f. Josef Kröll, Britzer u. verst. Eltern

Dienstag, 20.03. 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum Mittwoch, 21.03. 7.00 Uhr Frühmesse f. Sr. Ruperta u. Geschw. Freitag, 23.03. 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit 19.30 Uhr Abendmesse f. Verst. der Fam. Rauch u. Oblasser/f. Maria Kreidl u. Martin Pfister/f. Walburga Kaserer/f. Antonia Brunner u. Elisabeth Wechselberger

Sonntag, 18.03. – 5. Fasten-So. 8.30 Uhr Wortgottesdienst 19.30 Uhr Hl. Messe f. d. Pfarrgemeinde VG f. Elisabeth Hanser (Kuaner)/Max Aschenwald/Josef Schmid/Anni Schiestl/Paula Rauch, Maria u. Ludwig Wildauer/Bernadette Fankhauser /Judith u. Sepp Geisler u. Betty u. Lukas/Monika u. Siglinde Wimpissinger m. Eltern u. Geschwister/Josef Mair u. Josef Hechenblaikner/Wolfgang Leimgruber, Walter Rauch u. z. Ehren d. Gottesmutter u. d. Hl. Pater Freinademetz/Josef u. Maria Luxner u. Maria u. Josef

Luxner (Riedl) Gestaltung: Schlitterer Sänger – Aufführung der „Steirischen Harmonikamesse“ Donnerstag, 22.03. ab 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung 19.30 Uhr Ried – Hl. Messe Das ewige Licht brennt von 18.3. – 24.3. in Ried f. Elisabeth Hanser/Anna u. Gottfried Hauser/Paula Rauch, Maria u. Ludwig Wildauer/Judith u. Sepp Geisler u. Betty u. Lukas/in Kaltenbach f. d. Armen Seelen. Gottesdienste im Seelsorgeraum Ried: Sonntag 8.30 und 19.30 Uhr

www.seelsorgeraum.uderns.at

NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST

RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS

Jeden 1., 3. und 5. Sonntag im Monat jeweils um 9.30 Uhr im Europahaus-Mayrhofen. Die übrigen Gottesdienste können in der Gemeinde Jenbach besucht werden.

GOTTESDIENSTORDNUNG UDERNS, 17.3. - 23.3.2018

CHRISTLICHE GEMEINDE Pastor Detlef Kohl, Tel. 0676 / 91 64 289; Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule statt. SONNTAG: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. DONNERSTAG: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch.

EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at. Wir laden herzlich ein zum Gottesdienst, am SONNTAG, den 18. März 2018, um 10.00 Uhr in der Erlöserkirche in Jenbach.

Samstag, 17.03. Hl. Messe z. Ehren d. Hl. Josef u. d. hochwürdigen Pfarrers Josef Reider/VG f. Ida Hörhager/Andrea Giehl u. verst. Angehörige/Trudi Kinigadner Gestaltung: Harfe Heidi Daimbacher mit Toni Sonntag, 18.03. – 5. Fasten-So. Wortgottesdienst VG f. Josef Giehl u. Verstorbene d. Fam. Niederkofler/Josef Mair u. Verstorbene d. Fam. Kinigadner Dienstag, 20.03. 18.30 Uhr Hl. Messe

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Donnerstag, 22.03. 18.30 Uhr Rosenkranz Freitag, 23.03. 18.30 Uhr 6. Kreuzweg Das ewige Licht brennt von 18.3.-24.3. f. Josef Giehl u. Verstorbene d. Fam. Niederkofler/Andrea Giehl u. verst. Angehörige Gottesdienste im Seelsorgeraum Fügen: Samstag 19.30 und Sonntag 10.00 Uhr Uderns: Samstag 18.30 und Sonntag 10.00 Uhr


2018 GEMEINDEGESCHEHEN RTALER AKTUELL IM ZILLERTAL

MONDKALENDER

Zillertaler-Graukas-Stockschießen

Musikanten sind im Winter nicht nur musikalisch, sondern auch sportlich aktiv!

16. bis 22. MÄRZ

Der Bezirksverband der Zillertaler Blasmusikkapellen veranstaltete am 3. März 2018 bereits zum dritten Mal die Kameradschaftsveranstaltung das „ ZillertalerGraukas- Stockschießen. Der Eisschützenverein Uderns war für die ausgezeichnete Organisation verantwortlich. Insgesamt stellten elf Mannschaften aus acht Kapellen mit insgesamt 60 Teilnehmer/-Innen auf der Stockschießbahn in Uderns ihre Treffsicherheit unter Beweis und so kam es zu folgendem Endergebnis:

Den 1. Rang belegt zum dritten Mal in Folge die BMK Uderns vor der BMK Fügen. Der 3. Rang ging an die BMK Hart 2. Da es sich ja um eine Kameradschaftsveranstaltung handelte, war nicht nur der Ehrgeiz wichtig, sondern es gab auch einen „Schräpfer“, diesen belegte die Damenmannschaft der BMK Hart.

Ein besonderer Dank für die großartige Unterstützung ergeht an den ESV Uderns mit Musikkollegen Eberharter Christoph für die Durchführung des Turniers und die hervorragende anschließende Bewirtung mit Grillspezialitäten sowie die „Tiroler Festtagmusik“ für die musikalische Begleitung.

Die Einzelwertung beim Platt´lschießen bei den Herrn gewann Alfred Fankhauser BMK Ginzling und bei den Damen Heim Elena BMK Aschau.

Der Bezirksverband freut sich schon auf eine Neuauflage dieses tollen Bewerbes mit hoffentlich wieder vielen begeisterten Teilnehmer/-innen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Der Neumond am Samstag, genauer Zeitpunkt um 14.12 Uhr, eignet sich zur geistigen Einkehr, Ruhe sowie inneren Reinigung durch Entgiftung und fasten. Schlechte Angewohnheiten können an Neumondtagen leichter losgelassen, Abhängigkeiten leichter bekämpft werden. Der Freitag steht noch in der abnehmenden Mondphase und kann für medizinische und kosmetische Behandlungen, Hautpflege und Haarentfernung genützt werden. Gut tut ebenfalls ein Entspannungsbad. Die anschließenden Tage stehen in der zunehmenden Mondphase. Der Körper stellt sich nun auf Wachstum und Energieaufnahme ein. Kondition lässt sich in dieser Zeit gut aufbauen, Entspannungs- und Stärkungsmassagen entfalten ihre volle Wirkung. Nährstoffe werden im Körper bei zunehmendem Mond besonders gut absorbiert. Sonntag ist ein guter Tag, um die Selbstheilungskräfte anzukurbeln, sei es durch Autogenes Training, Yoga oder Naturheilverfahren. Auch eine Regenerationsmassage tut gut. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag sind ideale Tage, um sich die Haare zu färben. Ein Zahnarztbesuch sollte nach Möglichkeit am Dienstag und Mittwoch vermieden werden. Hobbygärtner sind gut beraten, am Freitag Salat zu säen und am Samstag Gehölz zu schneiden. Beste Tage für Getreideanbau sind Sonntag und Montag. Wer Blumen säen und setzen möchte, sollte dies am Donnerstag erledigen.

7


8

AKTUELL IM ZILLERTAL

11

Regionalität auch bei Bienen-Produkten

Mit den Bienen durch das Jahr! Interessantes für den (Honig-) Konsumenten aus dem Bienenstaat. In den nächsten fünf Monaten begleiten wir einen Bienen-Bauern bei seiner Tätigkeit mit seinen Lieblingen. Er gewährt uns Einblick in die Arbeit bei seinen Bienenvölkern. Auch

Wissenswertes über die Produkte aus dem Bienenvolk, sowie die Nützlichkeit der Bienen für die Landwirtschaft und die Natur werden beleuchtet. Imker aus Mayrhofen, Finkenberg und Brandberg wer-

den ihre Produkte vorstellen. Produkte aus der Region schmecken anders – dies trifft besonders bei Produkten aus der Bienenhaltung zu. Die Biene muss mit den gleichen Umweltbedingungen leben wie der Mensch. Ge-

rade deshalb sind regionale Produkte so wertvoll. Zudem wird der regionale Imker unterstützt und die Umwelt geschont durch kurze Transportwege. Das Bienenjahr auch für den Honig- Konsumenten verständlich erklärt.

Bienenhaltung im Wandel der Zeit, gesehen in Mayrhofen

Die Imker in der Region tragen durch die Bienenhaltung einen erheblichen Teil zur natürlichen Bestäubung der Obstkulturen und der Streuwiesen sowie der heimischen Gärten bei. Das Bienenvolk beginnt im Februar mit dem Neuaufbau des Volkes. Dazu ist eine gewisse Kenntnis von der Biologie der Biene sehr wichtig. Wir kennen bei den Bienen - die Königin – hat eine Lebenserwartung von ca. 3-4 Jahren - pro Volk gibt es nur eine

Königin - ohne Königin kann ein Volk nicht überleben - die Arbeitsbienen - Lebenserwartung im Sommer ca. 60 Tage. Bienen für den Winter leben ca. 5-6 Monate - klare Strukturen gibt es im Bienenvolk welche Tätigkeit im jeweiligen Alter eine Arbeiterin zu erledigen hat Das heißt: Es gibt Wächterbienen, Pflegebienen, Spürbienen, Sammlerinnen - die Drohnen (männliche

Biene - hat keinen Stachel) leben von Mai bis Ende Juli - der Flugradius der Honigbiene ist etwa 2-3 km An warmen Wintertagen fliegen Bienen aus, um sich zu entleeren. An diesen Tagen ist es besser, man hat keine Kleider oder Bettwäsche in der Nähe des Bienenstandes! Die Bienen haben auf Sparflamme den Winter bei ca. 25° bis 30° im Stock verbracht. Es ist nicht verwunderlich, dass sich die Bienen entleeren müssen. Ein gesundes Bienenvolk hat im März ca.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

6- bis 8000 Bienen, je nach Region und Höhenlage. Das Bienenvolk wächst bis zur Sommersonnenwende stetig an. Am Höhepunkt der Volksentwicklung können bis zu achzigtausend Bienen in einem Stock sein. Der sichtbare Beginn des Bienenjahres ist der März, wenn die Haselstauden und die Palmkätzchen hier, hauptsächlich die Saalweide, zu blühen beginnen. Auch Krokusse sind erste Pollenspender für die Bienen.


2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

9

Diese Frühblüher bringen für die Bienen die dringend benötigte erste Nahrung (Bienenbrot). Dies ist eine wahre Kraftnahrung für unsere Bienen. Das Angebot an Pollen und Nekt-

ar sollte bis zum Herbst ausreichend vorhanden sein. Leider gibt es heute nicht mehr jene Vielfalt an Trachtpflanzen wie früher, als vieles noch handbearbeitet wurde.

Blütenpollen benötigen die Bienen das ganze Jahr für die Pflege des Nachwuchses. Bei entsprechender Witterung und einer Temperatur von +6 bis +8° C fliegen schon die ersten Sammlerinnen aus.

Daher sind die ersten warmen Tage sehr wichtig für die Bienen. Der Eingriff des Imkers bei entsprechender Witterung ist eine kurze Kontrolle, ob mit dem Futter alles in Ordnung ist.

Der geübte Blick des Imkers erkennt sofort, wenn ein Volk nicht in Ordnung ist, und er

wird die entsprechenden Maßnahmen treffen. Es ist jetzt die Zeit des Generationswechsels

im Bienenvolk. Die Winterbienen werden weniger und die neue Generation nimmt stetig

zu. Jetzt lassen wir die Bienen ruhen bis zum April, dann gibt es die nächsten Einblicke.

und unsere Verantwortung wahr- und ernst zu nehmen. Gottes Schöpfung soll auch für die nächsten Generationen sehr gut bleiben! Die Schöpfung ist nicht das Werk von Augenblicken! In diesem Sinne predigte Pfarrer Proßegger, dass eben aus „Gier“ nach noch mehr Gewinn sehr viele „Sünden“ mit der Umwelt passieren. Außerdem fand er schöne Dankesworte für die kfb, die sich schon 70 Jahre für benachteiligte Frauen und Mädchen einsetzt. Diese Kollekte kommt den Projekten des WGT zugute. Ein aufrichtiges Vergelt`s Gott den Spender/-Innen für die Unterstützung. Nach der Hl. Messe fand eine kurze, jedoch interessante Kirchenführung durch die PGR-Obfrau Herlinde statt. Anschließend kam der gemütliche Teil bei Kaffee und Kuchen im Gasthof Bräu nicht zu kurz. An dieser Stelle vielen Dank für die gute

Bewirtung. Laut einhelligem Tenor waren alle Teilnehmerinnen von diesem Nachmittag begeistert. Wallfahren ist ein Zeugnis unseres Glau-

bens und der Gemeinschaft! Danke - bis zum nächsten Mal.

Zell am Ziller

Frauenwallfahrt Bei der schon traditionellen Dekanatswallfahrt der kath. Frauenbewegung trafen sich an die 200 Frauen in der wunderbar neu restaurierten Dekanatskirche Zell am Ziller. Nach dem Rosenkranzgebet feierte Pfarrer Mag. Hans Peter Proßegger mit den Gläubigen die Hl. Messe. Herzlichen Dank an die „Haslacher Dirndl“ für die musikalische Gestaltung. Für die Liturgie wurden die Texte des Weltgebetstages gewählt, die Frauen aus Surinam vorbereitet haben. Dieses Land in Südamerika zeigt seine Schönheit in seiner reichhaltigen Natur. Daher lag es nahe, den Schöpfungsbericht Gen. 1,1-31 in das Zentrum zu stellen, denn die Schöpfung ist das kostbarste Geschenk Gottes. Wir bekamen damit den Auftrag, respektvoll mit diesem großartigen Geschenk umzugehen

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Angelika Schellhorn kfb Regionalleiterin


10

AKTUELL IM ZILLERTAL

11

8. Tiroler Fahrradwettbewerb

Radbegeisterte Kilometersammler legen sich wieder in die Pedale

Auf der Tiroler Frühjahrsmesse vergangene Woche fiel durch das Land Tirol und Klimabündnis Tirol der Startschuss zum 8. Tiroler Fahrradwettbewerb. 6.676 Tirolerinnen und Tiroler beteiligten sich letztes Jahr beim Fahrradwettbewerb und legten zusammen mehr als 5,6 Mio. Radkilometer zurück – ein Rekordergebnis. Auch heuer haben sich am ersten Tag schon über 2.400 Radler/-innen angemeldet und jeden Tag folgen weitere. Geradelt werden kann als Einzelperson oder für einen der rund 320 Veranstalter. Als Veranstalter können sich Gemeinden, Betriebe, Vereine und Bildungsein-

richtungen anmelden und dadurch ein Zeichen für klimafreundliche Mobilität setzen. Das Zillertal ist mit den Gemeinden Aschau, Hart, Bruck, Hippach, Kaltenbach, Ramsau, Ried, Schwendau, Stumm, Tux, Uderns und Fügen bereits stark vertreten. Unter allen Radfahrerinnen und Radfahrern, die bis zum 30. September in die Pedale legen und mehr als 100 Kilometer fahren, werden tolle Preise verlost. Wer für mehrere Veranstalter radelt, erhöht die Gewinnchancen. Dabei ist der Spaß am Radeln mehr gefragt als es Tempo und Höchstleistungen sind. Und Radfahren lohnt sich gleich mehrfach. Es hält fit und ist eine ebenso gesunde wie kostengünstige

Alternative zum Autofahren. Zudem spart jeder mit dem Rad zurückgelegte Kilometer CO2 ein und leistet so einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und damit zu mehr

Lebensqualität in Tirol. Mehr Infos zum Fahrradwettbewerb gibt’s auf www. tirolmobil.at sowie auf der neuen Fahrradwettbewerb-Facebookseite.

BLUT SPENDEN KANN LEBEN RETTEN Das Österreichische Rote Kreuz führt jährlich in Gemeinden, Schulen, Betrieben, beim Bundesheer sowie bei öffentlichen Veranstatltungen Blutspendeaktionen durch, um den Blutbedarf aufzubringen. Oftmals werden bis zu 1000 Blutkonserven oder noch mehr pro Tag benötigt. Blutspenden ist also wichtig und kann Leben retten. Gesunde Frauen und Männer ab 18 Jahren sind für eine Blutspende geeignet. Ein amtlicher Lichtbildausweis ist mitzubringen. Im Zillertal gibt es im März noch zwei Blutspendetermine: Am Sonntag, 18. März, von 14 bis 20 Uhr in der Aula der Neuen Mittelschule in Fügen sowie

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

am Dienstag, 27. März, von 16 bis 20 Uhr in der Volksschule Tux/Lanersbach.


2018

AKTUELL IM ZILLERTAL

MODE

Ski statt Fußball

Skitag der FC Wacker Ibk Damenmannschaft Auf Einladung von Matthias Dengg - Ski & Gletscherwelt 3000 Zillertal – tauschten am Samstag, 10.3.2018 die Spielerinnen der FC Wacker Innsbruck Damenmannschaft den Fußball gegen die Skiausrüstung und verbrachten einen tollen Skitag im riesigen Skigebiet zwischen Mayrhofen und Tux.

MODISCHE FRÜHLINGSGEFÜHLE Bunt und verspielt – nicht nur der Frühling bringt neue Frische in unser Leben, auch unsere Kleiderschränke blühen auf. Zumal die Trends der neuen Frühjahr-Sommer-Kollektionen mit Farbe und Vielseitigkeit nicht geizen. Hippes Crossdressing mit frechem Stilbruch und gewagtem Materialmix ist in diesem Sommer absolut in. Wilde flächendeckende Farbkombis, trendige Musterkompositionen und florale Drucke sorgen für gute Laune. Lässig und bequem lautet die Devise – weite Hosen, übergroße Mäntel, Oversized Hemden und lockere Sweater umspielen in „Loose Fit“ Optik sanft die Figur. Natürlich gibt‘s auch elegante Alternativen mit zarter Spitze und femininen Cuts. Auch bei den Herren kommt der lässige Street Style mit XXL-Hoodies und JoggPants gut an. Der Workwear Trend erobert mit bequemen Cargohosen, Jacken und Parkas sämtliche Kollektionen. Oder lieber elegant und klassisch? Kein Problem – die Polo-Shirts sind wieder da! Kurz gesagt: Coole Styles für jeden Geschmack – bei den Trends der neuen Saison schlägt wirklich JEDES Modeherz höher.

Darunter auch zwei Zillertaler Fußballerinnen: Kapitänin Eva Maria Dengg aus Hollenzen und Torfrau Sofia Gabriel aus Finkenberg.

ANNO DAZUMAL

1986: Tennis-Länderkampf im Daviscup gegen Portugal ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Chronik Mayrhofen

www.simpl-fashion.at facebook.com/SimplLifeCompany

11


AKTUELL IM ZILLERTAL

KOPF LEUTE INSERATE DER VONWOCHE HEUTE

12

11

Weg zu größerer Freiheit

Fotos: Hubert Aschenwald

Gipfelmesse am Mannskopf zu Ehren des Engelbert Kolland

Beim Dorfbäck in Stumm

Mitarbeiter und Chef von Sport Egger im Seestüberl Gerlos

Grill-Pool-Challange der Firma Egger in Kaltenbach

Ein unvergesslicher Tag Ehepaar Elena und Thomas Schwaiger mit den Trauzeugen Bettina und Martin Wieser

Am 4. März fand wieder die bereits zur Tradition gewordene Gipfelmesse am Mannskopf oberhalb von Kapauns statt. Bei herrlichem Wetter fanden sich rund 250 Tourengeher und Engelbertverehrer auf dem Gipfel ein, um gemeinsam die Heilige Messe zu feiern. Zelebriert wurde die Heilige Messe von Dekan Ignaz Steinwender, die musikalische Umrahmung übernahm wie gewohnt eine Bläsergruppe. Dekan Steinwender sprach in seiner Predigt über die schöne Bergwelt und die Gebote Gottes. Gebote sind der Weg

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

zu einer größeren Freiheit der Kinder Gottes. Der selige Engelbert Kolland ist als Vorbild diesen Weg gegangen. Er gelangte zu höchsten Freiheit, indem er bereit war, sein Leben hinzugeben. Nach der geistlichen Erbauung folgte die leibliche Stärkung auf der Kapaunsalm. Ein herzliches Vergelt´s Gott den Kapaunser Tourenfreunden für die gewohnt perfekte Organisation und der Bergrettung Ginzling für die Verpflegung auf der Kapaunsalm. Die freiwilligen Spenden kommen in diesem Jahr der Bergrettung Ginzling zugute.


2018 GEMEINDEGESCHEHEN RTALER AKTUELL IM ZILLERTAL

13

Hypo Tirol Bank AG

Ihr Partner, wenn´s um Wohnen geht zu mir?“. Sie entscheiden, ob Sie Wert auf Flexibilität, genaue Kalkulierbarkeit, oder Absicherung gegen steigende Zinsen legen. Wir finden für Ihren Anspruch die richtige Lösung. Für das gute Gefühl, Ihr Wohnglück auf solidem Fundament zu errichten.

Spielraum für Ihr Wohnglück

Der Weg in die eigenen vier Wände ist ein spannender. Vorfreude und Herausforderung zugleich. Es gibt viel zu planen, zu entscheiden und zu organisieren. Aus unserer Erfahrung wissen wir: Genau in dieser Zeit können Sie verlässliche Begleitung und handfeste Unterstützung richtig gut brauchen. Wir sind für Sie da! Mit unserer Erfahrung und unserem Netzwerk. Damit Sie alles bekommen, was Sie brauchen, und wie es zu Ihnen passt. Das ist uns wichtig. Schließlich geht es

um eines der schönsten Projekte in Ihrem Leben.

Wohnbaufinanzierungen sind unser Spezialgebiet Das beweisen wir immer wieder gerne. Angefangen bei einer wertvollen Orientierungshilfe, wenn es um die Klärung der Fragen geht: „Wieviel kann ich mir überhaupt leisten?“, „Welche Förderungen kommen für mich in Betracht?“ und selbstverständlich „Welche Finanzierung passt am besten

Familie gründen, sich eine berufliche Auszeit gönnen, in Sachen Ausbildung noch eine weitere Stufe nehmen ... Chancen beeinflussen Ihr Einkommen ebenso wie Kapriolen des Schicksals. Bleiben Sie finanziell so beweglich wie Sie sich das wünschen: Mit dem Lebensphasenkredit – dieWohnbaufinanzierung mit Raten, die sich flexibel Ihrer aktuellen Einkommenssituation anpassen.

Sichern Sie sich 2 Jahre: • • •

tilgungsfreie Anlaufzeit Halbierung Ihrer Raten Aussetzen Ihrer Raten PR

Spielraum für Ihr Wohnglück. WOHNVISION

LEBENSPHASEN KREDIT

■ 2 Jahre tilgungsfreie Anlaufzeit ■ 2 Jahre Halbierung Ihrer Raten ■ 2 Jahre Aussetzen Ihrer Raten

Familie gründen, sich eine berufliche Auszeit gönnen, in Sachen Ausbildung noch eine weitere Stufe nehmen …

www.hypotirol.com

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Isabella Kröll,

Kundenbetreuerin in Mayrhofen

„Vergessen Sie nicht das „Drumherum“ wie die Gartengestaltung oder die Einfriedung. Oder mögliche Preissteigerungen bei Baumaterialien und witterungsbedingte Verzögerungen. Planen Sie daher bei Ihrem Finanzierungsplan entsprechend hohe Reserven ein.“

HYPO TIROL BANK AG Geschäftsstelle Mayrhofen Hauptstraße 418 • 6290 Mayrhofen T. +43 (0) 50700-7400 hypo.mayrhofen@hypotirol.com www.hypotirol.com


14

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Tux

TUX GRATULIERT

Am 6. März konnte Margarethe Abraham, Tux 408, ihren 90. Geburtstag feiern. Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche.

Eltern und Kinder sagen DANKE

Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen der Jubilarin noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise ihrer Angehörigen.

FINKENBERG GRATULIERT Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag: Am 22. März

feiert Frau Theresia Stöckl, Persal 260, den 82. Geburtstag.

Die Gemeinde wünscht alles Gute, viel Glück und Gesundheit! Der Bürgermeister Andreas Kröll

BRANDBERG GRATULIERT Die Gemeinde Brandberg gratuliert:

Die Eltern und Kinder vom WSV möchten sich ganz fest bei ihrem Trainer Andi Rausch für die tolle Saison, die vielen Trainingstage, beste Rennbetreuung bei den Auswärtsrennen, abwechslungsreichen und für alle Altersstufen passenden Kinderrennen am Hinteranger, für seine Geduld und Energie, seine Belohnungen, Motivation und vor allem für die spektakuläre Gesamtpreisverteilung mit Kinderdisco, Tombola und super Preisen bedanken; weiters danken wir auch seiner Co-Trainerin Martina Mader und all den

vielen freiwilligen Helfern, die zum guten Gelingen dieser ganzen Veranstaltungen beitragen oder den WSV unterstützen. Es ist bemerkenswert wie sich die skifahrerischen Leistungen verbessern und mit welcher Freude die Kinder ihre Schwünge in den Schnee ziehen. Nach den Trainingseinheiten sind sie zwar müde, aber zufrieden und ausgeglichener. So nebenbei werden auch Kameradschaft und Teamgeist gefördert. Danke für die wertvolle Arbeit.

Frau Maria Dornauer, Steglach 112, 6290 Brandberg, zur Vollendung des 75. Lebensjahres am 16. März. Herzlichen Glückwunsch! Der Bürgermeister

MAYRHOFEN GRATULIERT Die Marktgemeinde Mayrhofen gratuliert: am 20. März

Frau Ida Leo, Dornaustraße 608, zur Vollendung des 83.;

am 21. März

Frau Notburga Schiestl, Tuxer Straße 753d/17, zur Vollendung des 86.;

am 24. März

Frau Theresia Spitaler, Hollenzen 65, zur Vollendung des 89. Lebensjahres. Herzlichen Glückwunsch!

Männergesangverein Mayrhofen

Jahreshauptversammlung mit Abendgottesdienst Am Freitag, den 23. März, führt der 1930 gegründete Männergesangverein Mayrhofen im „Alpendomizil Neuhaus“ seine 88. Jahreshauptversammlung durch. Zuvor gedenken die Mitglieder des Chores im Rahmen des von ihnen musikalisch

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

gestalteten Abendgottesdienstes in der Pfarrkirche Mayrhofen ihrer verstorbenen Sängerkameraden, Angehörigen, Freunde und Gönner des Chores. Herzliche Einladung zum Abendgottesdienst um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mayrhofen!

11


2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

15

Redewettbewerb an der NMS Mayrhofen

Neun Gewinner und zwei Sieger Am Freitag, den 9. März, fand in der Neuen Mittelschule Mayrhofen zum zweiten Mal der schulinterne Redewettbewerb statt

„Heutzutage sitzen viele nur vor dem Handy und surfen im Web 2.0. Sie vergessen alles und jeden um sich herum, sie sind in einer digitalen Welt gefangen. Wer redet dann noch mit dir, wenn jeder am Handy sitzt? Die Antwort ist klar: Niemand. Willkommen in der grausamen Wirklichkeit, die wir 21. Jahrhundert nennen.“ So eröffnete Anna Stattmann aus der 4a-Klasse der Neuen Mittelschule Mayrhofen ihre Rede „Kommunikation über das Handy – muss da sein?“, mit der sie letztendlich die Jury beeindrucken und somit den schulinternen Redewettbewerb in der Kategorie „Klassische Rede“ gewinnen konnte. Aber auch die an-

deren Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten, was sie in den beiden Rhetorikseminaren, die von Sebastian Kaufmann (Life Radio Tirol) betreut wurden, gelernt hatten und überraschten die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen, Eltern, Lehrpersonen sowie die Jury mit interessanten und nicht minder anspruchsvollen Themen: Lea Wechselberger führte ihre Gedanken zum „Sinn des Lebens“ aus, Sanela Karadzic berührte das Publikum mit persönlichen Erfahrungen zum Thema „Flucht“, Maria Magdalena Hörhager schockierte mit Fakten sexuellen Missbrauch betreffend, Gabriel Oblasser zeigte gegensätzliche Ansichten zur Sterbehilfe auf, Elias

Hundsbichler trat für die Abschaffung der Todesstrafe ein und Johann Kröll wies auf die Gefahren atomarer Energie in unmittelbarer Nähe zu Österreich hin. Zwei Kandidaten versuchten sich bravourös in der Königsdisziplin „Spontanrede“, bei der lediglich fünf Minuten Vorbereitungszeit zur Verfügung standen, um zu einem Thema aus vorgegebenen Bereichen eine Rede von zwei bis vier Minuten vorzubereiten. Daniel Verma konnte sich dabei mit seinen emotionalen Ansichten zu „Hausübungen“ gegen Clemens Hundsbichler („Sport im Fitnesscenter oder im Freien?“) durchsetzen. Neben den beiden Siegern

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

konnten sich aber auch alle anderen Rednerinnen und Redner als Gewinner fühlen, da persönliche Grenzen erweitert, Mut bewiesen und sprachliche Fähigkeiten ausgebaut werden konnten. Ein herzliches Dankeschön ergeht an Bürgermeisterin Monika Wechselberger sowie an die Direktorin der Volksschule Mayrhofen, Maria Valentin, ebenso an Christina Hauser als Vertreterin der Raiffeisen-Bank, die die tollen Buchpreise zur Verfügung stellte, und an Peter Riedler („die praxis“) für das Mitwirken in der Jury, vor allem aber für die Wertschätzung den Kindern und der Schule gegenüber. Musikalische Umrahmung von Natalie Kern und Jakob Kröll


16

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

11

Mayrhofen - ein Nachruf

Tirol trauert um den begnadeten Zillertaler Wilfried Rieser Wilfried Rieser, ältester Bruder der Sängerfamilie „Die 7 Rieser-Buam“ schloss Anfang des Monats, am Sonntag, den 4. März 2018, nach einem langen und erfüllten Leben, im 94. Lebensjahr friedlich entschlafend für immer seine Augen. des „Oswald-von-Wolkenstein-Ehrenzeichens in Silber“.

Mit ihm verliert Tirol einen weit über das Zillertal hinaus bekannten Sänger, dessen Stimmgewalt (2. Bass) und unerschöpfliches Wissen an Melodien und Texten, aber auch sein absolutes Gehör, wie Dir. Stöckl unterstreicht, immer wieder faszinierte. Diese Erfahrung und dieses Talent durfte nicht nur der Männergesangverein Mayrhofen sein Eigen nennen, auch der Kirchenchor Mayrhofen und Finkenberg sowie der Männerchor Finkenberg zählten Wilfried Rieser als langjährigen Chorleiter zu den ihren. Für seine langjährige Treue als Sängerkamerad ernannte ihn der MGV-Mayrhofen zum Ehrenmitglied, die Öffentlichkeit würdigte sein unermüdliches kulturelles Engagement mit der Verleihung der “Verdienstmedaille des Landes Tirol, Verdienstmedaille der Marktgemeinde Mayrhofen, Kulturehrenzeichen der Marktgemeinde Mayrhofen, Verdienstzeichen der Tiroler Volksbühnen in Gold“ und der Tiroler Sängerbund ehrte Wilfried Rieser mit der für einen Sänger höchsten Auszeichnung, nämlich mit der Verleihung

Wilfried entstammte der bekannten „Katschthaler Familie“ aus Hippach, aus der nicht nur der um 1900 amtierende berühmte Kardinal Dr. Johannes Katschthaler, der letzte erzbischöfliche Kardinal von Salzburg, sowie der 1989 zum Landeshauptmann von Salzburg gewählte Dr. phil. Hans Katschthaler hervorgegangen sind, sondern auch der einzigartige Zillertaler Nationalsänger und virtuose Zitherspieler Veith Rahm, der ab den 1850er-Jahren mit dem ebenfalls verwandten Simon Hollaus, dem „Donner von Amerika“ und Kompagnon der Rainer-Sänger, anschließend aber auch solo, als Musiker, Kabarettist und Tierstimmen-Imitator fast alle Kontinente der Erde – von Afrika über Europa und Amerika bis nach Tasmanien/Australien – bereiste und vom russischen Zarenhaus ebenso wie am englischen Königshof gerne empfangen und gehört wurde. Nicht so bekannt, aber nicht weniger interessant ist der ebenfalls diesem Geschlecht entstammende Historien-Maler Michael Rieser, der kein Geringerer, als der Kunst-Lehrer des Österreichischen Aushängeschilds Gustav Klimt war. Kein Wunder, dass Wilfrieds Brüder Hans Rieser (Bildhauer/ Straubing) und Rudolf Rieser (Modern Art/Brüssel) ebenfalls bekannte Künstler geworden sind. Wilfried Rieser wurde am 07. August 1924 als drittes von

11 Kindern der Eltern Ludwig und Maria Rieser in eine Zeit hineingeboren, in der geradezu alles, was heute als lebensnotwendig und selbstverständlich bezeichnet wird, fehlte. Er besuchte die Volksschule in Hippach, die damals für Berufseinsteiger eingerichtete Fortbildungsschule, sowie die Gewerbliche Berufsschule in Zell am Ziller. Gerne hätte er das Gymnasium in Schwaz (Paulinum) besucht, dazu aber die finanziellen Mittel aufzubringen war in dieser Zeit für ihn nicht möglich. Bereits mit 8 Jahren galt es in jeder freien Minute, insbesondere in den Ferien, einer Arbeit nachzugehen, um der kinderreichen Familie nicht allzu sehr zur Last zu fallen. Den Sommer verbrachte der Schülerbub Wilfried jeweils auf verschiedenen Almen, wo er den Sennern half oder Vieh hütete. Mit etwa 12 Jahren war er zum Beispiel für mehr als 1.000 Schafe verantwortlich, die er droben im Schwarzensteinkar, allein auf sich gestellt, hütete und dabei als Selbstversorger zwei Monate einsam in einem primitiven Steinkotter hausen musste. Mit etwas Glück konnte der 16-jährige Wilfried dann in den Postdienst eintreten, wobei auch diese neue Arbeit eine Herausforderung darstellte, galt es doch dreimal in der Woche zu Fuß mit den neuesten Nachrichten von Mayrhofen in den Zillergrund (Au, Schlöglegg, Lunach) und nach Brandberg zu eilen. Später stellte er die Post in Mayrhofen und Umgebung zu, bis er zum Schalterdienst berufen wurde und dann in viel späterer Folge

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

zum Post-Inspektor aufstieg. Der Zweite Weltkrieg bereitete dieser Tätigkeit bald ein Ende, denn der junge Wilfried wurde 17-jährig in die Wehrmacht einberufen und nach Russland abkommandiert. Verwundung, Lazarettaufenthalt mit anschließendem Heimaturlaub und neuerliche Abkommandierung nach Russland folgten, das ihn nach mehrjähriger Kriegsgefangenschaft, bei der er drei unmenschlich harte sibirische Winter überstehen musste, 1947 endlich in die Heimat entließ. Für Nichtbetroffene lässt sich nur erahnen, welch unseligen Behandlungen und Entbehrungen die Russlandgefangenen ausgesetzt waren. Wilfried Rieser wurde wieder in den Postdienst in Mayr-

Wilfried stammt aus der Hippacher Katschtaler-Familie, die auch den legendären letzten erzbischöflichen Kardinal von Salzburg hervorgebracht hat, der nicht nur die musikalisch gestaltete kirchliche Cäcilien-Feier zu dem gemacht hat, was sie heute ist, sondern auf den auch der heute noch teilweise angewandte Spruch „der Katschthaler wirds schon zahl‘n“ zurückgeht, weil er die Armen und die mittellosen Studenten damals immer so hilfsbereit unterstützt hat.


2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS hofen aufgenommen. Bald folgte der Ruf nach Gerlos, um dort die Stelle des Postmeisters zu übernehmen. Die Gerloser erkannten das vielseitige Talent und bald war Wilfried Mitglied des örtlichen Kirchenchors und Theatervereins, Mitbegründer der Schuhplattler und des Männer-Trios, wie überhaupt von ihm die Musikszene in Gerlos mitgeprägt wurde. 1950 folgte er dem Ruf als Postamtsleiter in Mayrhofen, wohnte aber in Hippach und wurde unter anderem dort auch Mitglied der Musikkapelle. In Mayrhofen konnten der Kirchenchor, der Männergesangverein und die Volksbühne mit seiner Unterstützung rechnen. Nicht nur als Theaterspieler, sondern auch als Regisseur und Spielleiter. Über ein Jahr hatte er auch die Funktion des Postmeisters in Hippach inne. In diese Zeit fällt die Gründung der in weiterer Folge weit über die Grenzen hinaus bekannten „7 Rieser-Buam“. Das aus den sieben Brüdern

Zum Kreis der Vorfahren von Wilfried Rieser gehört auch der berühmte Zillertaler Nationalsänger Veith Rahm, der als gefragter Zither-Virtuose, Kabarettist und Tierstimmen-Imitator nahezu alle Kontinente bereist hat, von Afrika über Europa und Amerika bis nach Tasmanien/ Australien. Anfangs mit Simon Hollaus, dem „Donner von Amerika“ und Kompagnon der Rainer-Sänger, später alleine, aber stets ziemlich abenteuerlich und doch erfolgreich.

17

In einer Video-Botschaft ehrte Landeshauptmann Günther Platter kürzlich Wilfried Rieser mit den Worten: „Als Mitglied der „7 Rieser-Buam“ war er Teil einer jener legendären österreichischen Familien-Musikgruppen, – neben der „Trapp-“ und der „Engel-Familie“, – die als Botschafter unseres Landes international unterwegs waren.“ (hier: Wilfried ganz links)

und ihrem Vater bestehende Doppel-Quartett sang, spielte, plattelte und gestaltete Tiroler-Abende. Ihre Stärke war aber wohl das vierstimmige A-capella-Gesang und die ihren musikalischen Ansprüchen angepasste Auswahl der Musikstücke. Die „7 Rieser-Buam“ füllten Konzerthallen von Norddeutsch-

land über Italien bis nach Sizilien, nicht umsonst wurden sie erst kürzlich von Landhauptmann Günther Platter in einer Video-Botschaft als eine jener drei österreichischen Sänger-Familien geehrt, die im vorigen Jahrhundert bei ihren internationalen Auftritten Botschafter des Landes waren: die legendäre

Ein Jahr bevor er als 17-jähriger zum Zweiten Weltkrieg eingezogen wurde.

„Die 7 Rieser-Buam“ haben nicht nur 4-stimmig gesungen, sondern auch in Weißbacher-Besetzung aufgespielt, Tiroler-Abende gestaltet und schuhgeplattelt. 7 Brüder und ihr Vater. Hier: Wilfried an der Harfe, Rudi mit Ziacha, Tatte mit der Gitarre, vor ihm Sepp, li. daneben Ernst mit Hut und Muaspfanne, weiters Ludwig, vorne Hans, hinten essend Toni.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

„Trapp-Familie“, die großartigen „Engel-Kinder“ und eben die aus dem Zillertal stammenden „7 Rieser-Buam“. 1955 vervollständigte Wilfried mit der Verehelichung seiner aus der Drogistenund Apotheker-Dynastie Malzer stammenden Gattin Inge sein persönliches Glück. Dieser Ehe entsprangen die drei Kinder Monika, Ludwig (Darshano) und Ursula, die ihnen jede Menge Enkel und Urenkel bescherten. Anfang der 1970er-Jahre gründeten namhafte Zillertaler Sänger aus bekannten Zillertaler Musiker-Familien (Knauer, Sandhofer, Höllwarth, Rieser, Schmalzl, Schweng, Binder, Stiegler, Hruscka ...) in memoriam an die große Zeit der Zillertaler Nationalsänger eine Sänger-Gesellschaft, die das alte Liedgut von damals ausgrub, bei Auftritten in historischer Kleidung sang und es in Zusammenarbeit mit dem ORF auf Schallplatte bannte. Zur Erinnerung an die berühmten Sängerfamlien Rainer, Ur-Rainer, Hollaus, Veit Rahm, Strasser, Egger-Rieser usw. planten diese Zillertaler „Retro“-Nationalsänger“ 1975 und 1976 in Deutschland, England, Holland, Belgien


18

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS und Skandinavien das alte Liedgut der ursprünglichen Zillertaler Sänger-Gesellschaften wieder zum Leben zu erwecken. Mitbegründer, Sänger und Organisator dieses ehrenwerten Revivals, - wie könnte es anders sein: Wilfried Rieser. Neben den musikalischen, darstellerischen und inszenierenden Tätigkeiten bei den bereits genannten Vereinen übernahm Wilfried Rieser 1967 aber auch die Leitung der ÖAV-Sektion Zillertal, die er fast 30 Jahre inne hatte und – wie Nachfolger Paul Steger betont – äußerst verdienstvoll bekleidete, sodass er zu deren Ehrenvorsitzendem ernannt wurde. In Wilfrieds Obmann-Zeit legte nicht nur die Mitgliederzahl immens zu, er gründete darüber hinaus auch AV-Zweigstellen in Deutschland

und aufgrund der mehr als 30-jährigen Verbundenheit der ÖAV-Sektion Zillertal zur Sektion Berlin des DAV wurde Wilfried auch dort zum Ehrenmitglied ernannt. In seiner Zeit als ÖAV-Obmann setzte sich Wilfried Rieser ebenfalls für die Vorbereitung und Gründung des „Ruhegebietes Zillertal“ ein, das sich inzwischen zum nicht mehr wegzudenkenden „Naturpark Zillertal“ entwickelt hat. Seine letzten Jahre verbrachte Wilfried – geliebt wie eh und je von seiner Frau Inge, unterstützt von seinen drei Kindern, oft umgeben von seinen Enkeln und Urenkeln – fast ausschließlich im Kreise der Familie, was er sehr genoss und dankbar annahm, sodass er sich still und friedlich auf den Heimgang vorbereiten und auf den letzten Abschied ag einstimmen konnte.

Wilfried bei seinem 90. Geburtstag mit seiner geliebten Frau Inge Rieser-Malzer

Eine Zusammenfassung der langjährigen, mitunter sechs Jahrzehnte währenden Tätigkeiten von Wilfried Rieser anlässlich seines Ablebens ohne Anspruch auf Vollständigkeit sei an dieser Stelle gestattet: Mitglied des Kirchenchores Mayrhofen, Mitglied des Männergesangvereines Mayrhofen, Mitglied der Volksbühne Mayrhofen, „Die 7 RieserBuam“, Gründungsmitglied und Obmann der „Rainer Sänger“, Leiter des Männerchores Finkenberg und des Kirchenchores Finkenberg, Mitglied der „Mayrhofner Nationalsänger“, Kassier des Kriegsopferverbandes Mayrhofen und Umgebung, Mitglied der „Zillertaler Volksschauspiele“, Darsteller des „Todes“ bei den früher aufgeführten „Nikolausspielen“, begleitete seit Anbeginn die Bergmessen auf dem Penken und Pfitscherjoch mit der Harfe, begleitete den „Familiendreigesang Kröll“ in den ersten Jahren, Gründungsmitglied des „Kameradschaftsbundes Mayrhofen und Umgebung“, Organisator der Friedhofssammlung des „Schwarzen Kreuzes“, Mitglied, Funktionär und einer der ersten Kampfrichter des Ski-Clubs Mayrhofen und Unterstützer verschiedener anderer heimischer kultureller Einrichtungen.

11

Mayrhofen

Die Eröffnung des Zillertaler Bauernmarkts war ein voller Erfolg!

Der Zillertaler Bauernmarkt fand am 9. März zum ersten Mal am Josef-Riedel-Platz in Mayrhofen statt und wurde von der einheimischen Bevölkerung bestens angenommen. Von Beginn an war reger Zulauf bei der Eröffnung am Markt und einige Produkte wie selbstgemachtes Bauernbrot, Aufstriche und Eier waren in Kürze ausverkauft. Begeistert waren die Marktbesucher auch von der Möglichkeit, sich vor Ort verköstigen zu lassen – mit Tee, Kaffee, Kuchen und frischer Zillertaler Hausmannskost. Vor allem war es sehr schön zu sehen, dass die Produkte der Bauern mit großem Anklang angenommen wurden. Der Zillertaler Bauernmarkt ist somit auch eine neue Plattform, damit die einheimische Bevölkerung mehr zusammenkommt, um sich auf einen netten „Huagacht“ zu treffen. Diesen Freitag werden wieder - neben heimischen Forellen, selbstgemachten Doggln und

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Holzwaren - auch warme Mahlzeiten, wie Zillertaler Krapfen und "Siaße" Krapfen, von 9 bis 14 Uhr am Zillertaler Bauernmarkt in Mayrhofen angeboten. Auch für kalte und warme Getränke ist am Markt gesorgt. Neu dazu und somit eine Erweiterung der Produktpalette, gibt es diesen Freitag, am 16. März, ebenfalls Hasenfleischprodukte am Markt zu erwerben. Am sozialen Stand vor Ort vertreten ist diese Woche die Einrichtung LEA, die Jugendlichen bei beruflichen Perspektiven unter die Arme greift. Weiters bietet auch wieder ein Messerschleifer seine Dienste am Markt an. Vielen herzlichen Dank an alle Teilnehmer, die durch ihren Besuch am Markt zum Erfolg dieses Gemeinschaftsprojektes beitragen. Wir freuen uns schon wieder auf zahlreichen Besuch am Zillertaler Bauernmarkt.


2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

19

Mayrhofen

Erfreuliche Anlässe zum Feiern Einmal mehr bot sich der Marktgemeinde Mayrhofen die Gelegenheit, mehrere Jubilare zu beglückwünschen. Zum einen durften wir Frau Anna Sturzeis (Kumbichl Nannerl) zur Vollendung ihres 95sten Lebensjahres gratulieren und zum anderen sprachen wir Herrn Oswald Hotter zum 80er die herzlichsten Glückwünsche aus. Beim Rückblick auf ihre doch sehr langen Lebensgeschichten wurde viel erzählt – Lustiges wie auch Schweres. Überwiegend ist dabei aber die Lebensfreude, das Positive und die vielen angenehmen

Augenblicke, an die man sich gerade an Geburtstagen so gern erinnert. Viele diese Memoiren rissen die Gratulanten gedanklich mit und zeigten, wie faszinierend ein Leben sein kann, dass auf Jahrzehnte zurückblicken und diese Rückschau auch als äußerst positiv bewerten kann. Der Besuch bei "Kumbichl Nannerl" war äußerst gemütlich und gesellig. Viele Gratulanten saßen rund um den Tisch – „je gleimer, je feiner“ – und lauschten gespannt den Erzählungen der Jubilarin: „Heit ham so viel Leute ugeruafn, dass i fünfmal des

Zindhölzl wieder oleschn hu miaßn. Kamm het is Zindhölzl an Heacht innen, hat´s Telefon geläutet. Des hat mi sehr gfreit. Sogar der Landeshauptmann hat mir gschriebn und a Schokolade gschickt. Und der Pfarrer Moser hot mi ugeruafn. Do het i a so a Gaude, dass i gezittacht hu, bis a de Zeachn ochn.“ Nicht minder lustig und ausgelassen feierte der ehemalige Gemeinde-Mitarbeiter und das langjährige Mitglied der Bundesmusikkapelle Mayrhofen, Oswald Hotter, seinen Ehrentag. Im Hotel Rose versammelten sich die vielen Gratulanten. Ein besonderer

Kumbichl Nannerl" freut sich über die zahlreichen Gratulanten

Höhepunkt war sicher die Überraschung der Musikanten vom Stammtisch. Temperamentvoll und vergnügt spielten die „Mander“ auf. Alle waren begeistert! Die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde rundeten diese angenehmen Augenblicke ab und mit einem Vergelt`s Gott für die angenehmen Stunden und für die aufmerksame Gastfreundschaft wiederhole ich noch einmal meine ehrliche Gratulation. Alles, alles Gute! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger Oswald Hotter inmitten der Gratulanten

"

BAUERNWEISHEITEN

Wenn im März viel Winde weh´n, wird´s im Mai dann warm und schön. Quelle: bauernregeln.net

FUNDAMT MAYRHOFEN Diese und viele weitere Schlüssel und Fundgegenstände warten im Fundamt Mayrhofen auf ihre Besitzer.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


20

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

11

Mayrhofen

Alles Gute zum 60er

Freiwillige Arbeit

Die Marktgemeinde stellte sich mit Das Ehrenamt in Mayrhofen ist aktueller denn je Glückwünschen zum 60er ein Einen schönen Grund zum Feiern gab es dieser Tage an der Volksschule in Mayrhofen. Am Dienstag, den 13. März, besuchte die Marktgemeinde Mayrhofen – in Begleitung der Gemeinderätinnen Burgi Huber und Martina Kröll – Frau Direktorin Maria Valentin, um ihr herzlich zur Vollendung des 60sten Lebensjahres zu gratulieren. Auch mein Bürgermeisterkollege Fritz Steiner schloss sich gerne der Gratulantenschar an, war Maria doch lange Jahre in Ramsau tätig. Ich hatte den Eindruck, dass sich unsere engagierte Volksschuldirekto-

rin und leidenschaftliche Pädagogin über den Besuch und über die Geste des Geschenks gefreut hat. Das ist das Wichtigste. Sich freuen können. Vieles hast du, liebe Maria, bereits erreicht und geschafft. So wünsche ich dir im Namen der Marktgemeinde Mayrhofen noch einmal das Allerbeste, viel Glück und Gesundheit für die letzten Jahre vor deiner Pensionierung und genieße vor allem deine entzückende Enkeltochter. Alles Gute und Gottes Segen für deine weitere Arbeit an der Schule!

Es gibt unzählige Bereiche, in denen viel Ehrenamt passiert. Das Angebot, ehrenamtlich tätig zu werden, ist unerschöpflich. Das Freiwilligenwesen hat in Mayrhofen und im ganzen Zillertal eine sehr hohe Bedeutung hat.

KUNDMACHUNG über die Berufung der Geschworenen und Schöffen Auflegung des Verzeichnisses Gemäß Bundesgesetz vom 25.04.1990 über die Berufung der Geschworenen und Schöffen (GSchG 1990) gibt das Meldeamt bekannt, dass das alphabetisch geordnete Verzeichnis der ausgelosten Personen bis Freitag, den 23. März 2018 während der Amtsstunden im Meldeamt der Marktgemeinde Mayrhofen zur öffentlichen Einsicht aufliegt. Gemeindebürger können innerhalb der Auflegungsfrist wegen der Eintragung von Personen, die die persönlichen Voraussetzungen für das Amt eines Geschworenen oder Schöffen (§ 1 bis 3) nicht erfüllen, schriftlich oder mündlich Einspruch erheben. Die eingetragenen Personen können überdies in gleicher Weise einen Befreiungsantrag (§ 4) stellen. Die Bürgermeisterin MMag. Monika Wechselberger

Ein Beispiel von freiwilliger Tätigkeit möchte die Marktgemeinde heute aufzeigen: Markus Kröll, Taxiunternehmer in der Gemeinde Mayrhofen, stellt sein Taxi bei Beerdigungen - schon seit Jahren - neben der Kirche bereit, um ältere Begräbnisteilnehmer oder Menschen, die gerade zu Fuß nicht in der Lage sind die Entfernung zwischen Kirche und Friedhof zu gehen, kostenlos zum Friedhof zu bringen und das ohne vorherige Absprache, ohne Bestellung. Einfach nur freiwillig. Und das ist nicht nur lobenswert, sondern ein großes Beispiel von ehrlichem Engagement!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Hier sieht man: Freiwilligenarbeit funktioniert nicht nur gut, sondern sehr gut. Freiwilligenarbeit – auch jede Vereinstätigkeit – ist für eine Ortschaft, ist für jede Gemeinde lebensnotwendig, ist ein Mehrwert für die Gesellschaft und schenkt ein Gefühl von Zusammenhalt. An dieser Stelle ein großer Dank an alle fleißigen Hände, die da und dort zum Wohle der Gemeinde eingreifen und mithelfen. Heute im Besonderen ein Vergelts Gott an die Familie Kröll! Gerne gibt die Marktgemeinde auch Auskunft über die Vielfalt von ehrenamtlicher Tätigkeit. Sollte jemand Zeit übrighaben, einfach melden und sich ungeniert über Engagementmöglichkeiten informieren. Die Redaktion


ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Mayrhofen

Reihenhausanlage Hollenzen Guter Baufortschritt und zwei verfügbare Häuser zum Eigentumserwerb Mit der Firma „Wohnungseigentum“ als größter privater gemeinnütziger Wohnbauträger Tirols errichtet die Gemeinde bekanntlich 19 Reihenhäuser in Hollenzen nach den Plänen des Architekturbüros Scharmer-Wurnig. Die Lage im ebenen Talboden bietet sich ideal für eine Wohnbebauung an, die Besonnung ist in bester Weise gegeben. Die Häuser weisen jeweils Nutzflächen von ca. 110 m² auf, sind voll unterkellert und in Holzbauweise errichtet. Die WE konnte bereits mehrfach die Erfahrungen im Bereich des Holzwohnbaues unter Beweis stellen. Holzhäuser bieten eine langlebige, qualitativ hochwertige Alternative zu der herkömmlichen Bauweise aus Ziegeln und Beton. Als Feuchtigkeits- und Wärmeregulator schafft es ein optimales Raumklima, das auch für eine gute Stimmung verantwortlich ist. Die natürlichen Isolationseigenschaften des Holzes sind perfekte Voraussetzungen für Niedrigenergiebebauung.

Das Projekt befindet sich im genauen Bauzeitplan, die Fertigstellung und Übergabe ist für Spätherbst 2018 vorgesehen.

21

DIE BUNDESMUSIKKAPELLE MAYRHOFEN GRATULIERT Am 11. März konnte unser Altmusikant und langjähriger Kassier, Herr Oswald Hotter, seinen 80. Geburtstag feiern. Unter den zahlreichen Gratulanten fanden sich auch Vertreter der BMK Mayrhofen ein. Lieber Oswald, wir wünschen dir alles Gute, viel Gesundheit und bedanken uns für die nette Einladung. Die Mitglieder der Bundesmusikkapelle Mayrhofen

Die Vergabe der Reihenhäuser wurde vom Gemeinderat am 29. Jänner 2018 beschlossen und die Zuteilung der Interessenten zu den jeweiligen Standorten der Häuser erfolgte im Gemeindeamt am 14. Februar 2018. Aus privaten Gründen mussten zwischenzeitlich zwei Kaufinteressenten umdisponieren, sodass aktuell noch die Reihenhäuser „RH 2“ sowie „RH 5“ für den Eigentumserwerb zur Verfügung stehen. Interessenten werden gebeten, ihre Bewerbung entweder per Adresse amtsleiter@ mayrhofen.tirol.gv.at mit E-Mail bekannt zu geben oder persönlich im 1. Stock des Gemeindeamtes vorzusprechen.

Der Jubilar (Oswald Hotter mit Gattin Hannelore) inmitten von Gratulanten der Bundesmusikkapelle Mayrhofen

TAFEL MAYRHOFEN Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr im „Alten Schulhaus“, 1. Stock, in Mayrhofen. Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt.

SCHWENDAU GRATULIERT

AL Dr. Stöckl

© Hubert Aschenwald

2018

Paula Hauser, Johann-Sponring-Straße 80, feierte am 6. März ihren 91. Geburtstag. Bürgermeister Franz Hauser und Seniorenclubobmann Thomas Monai stellten sich als Gratulanten ein und überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde. Auf diesem Wege noch einmal „alles Gute“, Gesundheit und weiterhin Gottes Segen.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


22

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

11

Mayrhofen

Der Sozial- und Gesundheitssprengel informiert HILFE VOR ORT FINDEN FÜR EIN GUTES LEBEN BEI DEMENZ

STAMMTISCH FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE

Gut leben mit Demenz im Zillertal ist die große Idee, an deren Umsetzung das Netzwerk für ein demenzfreundliches Zillertal seit Sommer 2015 arbeitet. Um das Thema „Demenz“ in den Alltag und die Gesellschaft zu holen, gründete die Caritas Tirol gemeinsam mit Gemeinden, Systempartnern aus der Pflege und Betreuung, betroffenen Angehörigen und anderen Engagierten die „Demenzfreundliche Region Zillertal“.

Der Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen u. U. veranstaltet einmal pro Monat einen „Stammtisch für pflegende Angehörige“ im Widum der Pfarre Mayrhofen.

Ziel ist, dass Menschen mit Demenz, ihre Familien, Freunde und Bekannten „gut leben“ können. In Veranstaltungen wird über das Krankheitsbild „Demenz“ aufgeklärt, Hilfsund Entlastungsangebote in der Region werden besprochen und es wird ein Bogen zwischen Angehörigen von Menschen mit Demenz und den Pflege- und Beratungsstellen gespannt. Ebenso geht es uns darum, den Respekt für Menschen mit Demenz und ihre betreuenden An- und Zugehörigen in der Öffentlichkeit zu stärken. Seit der Gründung hat das Netzwerk in einem beherzten Miteinander bereits einiges umgesetzt. Im Herbst 2016 ging das Projekt „1 Meter Bücher Demenz“ in die Umsetzung. Einige öffentliche Büchereien im Zillertal haben für ihre Leserinnen und Leser Bücher zum Thema Demenz eingekauft. Literatur als geistige Nahrung, zum Wissenserwerb und Erfahrungsgewinn möchten wir den Zillertalerinnen und Zillertalern damit zur Verfügung stellen.

Dieser Stammtisch soll die Möglichkeit bieten, die verschiedenen Belastungen der eigenen Pflegesituation zu erkennen, Lösungen zu suchen und mit anderen Pflegenden Erfahrungen auszutauschen. Der gegenseitige Erfahrungsaustausch unter den Pflegenden soll dabei absolut im Vordergrund stehen. Begleitend stehen auch immer wieder Fachvortragende oder Leute aus der Pflege für Fragen gerne zur Verfügung. Bei Interesse bitten wir um kurze Anmeldung im Büro des Sozialsprengels Mayrhofen unter der Telefonnummer: 05285/63304-418, die Teilnahme ist kostenlos. Der nächste Stammtisch findet am, 20.03.2018 von 14.0017.00 Uhr statt Weitere Termine: 24.04, 22.05, 19.06, 25.09, 23.10, 20.11, 18.12;

ENTLASTUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE Erholungswochen für Angehörige: Pflegende und be-

treuende Angehörige sind die größte soziale Kraft in unserem Land. Ihre Geschichten sind voll Liebe, Hingabe und Zuwendung, aber auch ein Schauplatz großer Verausgabung, Erschöpfung und Überforderung. Alles oft über Jahre hinweg. 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr DASEIN für den Angehörigen und Zugehörigen. Ein unbeschreiblicher Reichtum und ein Hochhalten einer Hochkultur des Helfens und Unterstützens. Zur Erholung von pflegenden Angehörigen bietet die Caritas Innsbruck in Zusammenarbeit mit dem Bildungshaus St. Michael und anderen Partnern und Unterstützern seit 2018 Erholungs- und Auftankwochen für pflegende und betreuende Angehörige, deren Familienangehörige auf Kurzzeitpflege bzw. in ein Heim gezogen oder verstorben sind. Zwei Wochen ausrasten, zur Ruhe kommen, die Seele baumeln lassen, ausschlafen, sich verwöhnen lassen, Natur und Kultur genießen, Gesprächspartner finden, Beratung erfahren – sich einfach wieder spüren, aufatmen, Lebenslust zulassen, etwas Neues probieren und Kraft tanken. Weitere Informationen unter: www.caritas-tirol.at oder telefonisch bei Frau Veronika Knausz, Tel.: 0676/87 30 6220 Mehrstundenbetreuung durch den Sozial- und Gesundheits-

sprengel: Der Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen bietet die Möglichkeit, zur Entlastung pflegender Angehöriger, für mehrere Stunden Klienten zu Hause zu betreuen. Einfach mal eine Runde spazieren gehen, ein paar Stunden schlafen oder mit jemanden gemütlich einen Kaffee trinken und dabei den geliebten Angehörigen gut versorgt zu wissen, ist manchmal für pflegende Angehörige kaum noch möglich. Durch das Angebot einer mehrstündigen Betreuung kann sich der Angehörige wieder etwas Luft in seinem Alltag verschaffen und dadurch wieder Kraft tanken. Informationen dazu beim Sozial- und Gesundheitssprengel Mayrhofen Einfahrt Mitte 427, 6290 Mayrhofen Tel.: 05285/63304-418

Tagesbetreuung im neuen Sozialzentrum „Gepflegtes Wohnen“ in Mayrhofen: Am MO, DI, MI (ab April) und FR gibt es von 08.00 – 16.00 Uhr das Angebot der Tagesbetreuung im neuen Sozialzentrum in Mayrhofen. Im Sinne einer aktivierenden Pflege und Betreuung wird der Tagesgast motiviert, aktiv an der Tagesgestaltung mitzuwirken. Das Tagesprogramm wird jeweils spezifisch angeboten und baut auf einer freiwilligen und motivierten Teilnahme auf. Informationen dazu beim Sozialzentrum „Gepflegtes Wohnen“ Einfahrt Mitte 427, 6290 Mayrhofen Tel.: 05285/63304-412

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Mayrhofen

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Wandergruppe II – „Brindlingalm“ Wetterbedingt und kurz entschlossen haben wir umdisponiert und statt der Schneeschuhtour in Hochfügen die „Brindlingalm“ als unser neues Ziel ausgewählt.

Winterlandschaft ein!

Ab Mösl tauchten wir dann bei leichtem Schneefall in eine sagenhaft schöne

Walter und Erika freuen sich wieder auf viele Wanderer am 23. März.

Die leichte Tour ermöglichte viel „Huagacht“ und in der Alm wurden wir von Theresia bestens bewirtet.

Goldene Hochzeiten in Mayrhofen Wenn ein Paar seine Goldene Hochzeit feiern kann, bedeutet das in erster Linie, Rückschau auf die hinter liegenden Jahre zu halten und dankbar zu sein. Dankbarkeit stellt sich meistens dann ein, wenn man erkennt, dass schwere Situationen gemeistert wurden und dass das Schöne gemeinsam in Erinnerung bleibt. Man freut sich. Denn meistens überwiegt der Dank das Schwere. Diese gemeinsame Freude und auch die Dankbarkeit waren am vergangenen Dienstag im Hotel Neue Post spürbar. Drei Goldene Hochzeits-Paare fanden sich ein, um miteinander zu frühstücken, um sich gegenseitig

PV-Ortsgruppe Mayrhofen

Wandergeruppe II – neue Information „Schneeschuhwanderung „Kleiner Gamstein (1924 m ) – 2. Versuch Ausgangspunkt: Parkplatz in Hochfügen

eine Stunde). Gesamtgehzeit etwa drei Stunden.

Wann: Freitag, 23. März

Wichtig: Damit wir Fahrgemeinschaften bilden können, ist eine Anmeldung bis Mittwoch, 21. März bei Obfrau Erika Gredler – Tel. 0650 / 4422762 erforderlich. Treffpunkt und Abfahrt Bahnhof Mayrhofen um 8.40 Uhr.

Ziel: Zuerst auf der Loipe bis zur „Maschentalalm“ (nicht bewirtschaftet) und weiter über offenes Gelände zum Gipfel. Bis zur Maschentalalm wäre auch eine Wanderung ohne Schneeschuhe möglich (ca.

23

Erika und Walter

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

angenehme Momente zu erzählen und letztlich überbrachte Dr. Wolfgang Löderle die besten Wünsche unseres Landeshauptmanns Günther Platter. Daneben überreichte er eine schöne Geldsumme, die das Land Tirol immer für Jubelpaare reserviert hat. Dieses Präsent soll Zeichen für Anerkennung und für Wertschätzung sein. Die Marktgemeinde stellte sich ebenso in die Reihe der dankbaren Gratulanten und wünscht noch einmal viel Gutes und Schönes, das euch allen in den nächsten Jahren noch passieren soll. Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger


24

UNSER NACHWUCHS

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

Schwendau

Landjugend und Jungbauernschaft im Tanzfieber Auch die LJ/JB Schwendau zählt nun zu den „ Tanz-Kaisern“ im Walzer-, Polka-, Bayrisch- und Foxtanzen. Die Mitglieder freuen sich schon riesig auf den großen Landjugendabend am Freitag, den 25. Mai, mit der Gruppe „Volksrock“, der Megaband aus Südtirol, in Mayrhofen.

ROSALIE BAIR HIPPACH geboren am 06.03.18 um 13.49 Uhr, 3875g/57cm Verena Bair und Werner Hauser

In Zusammenarbeit mit dem BKH Schwaz, „Baby Smile“-Klinikfotografie und mit Erlaubnis der stolzen Eltern dürfen wir Ihnen in dieser Rubrik die neugeborenen Zillertaler/-innen vorstellen.

Ramsau

Ausflug des Seniorenbundes Bei traumhaften Sonnenschein fuhren 30 Senioren am 4. März nachmittags ins tiefwinterliche Hintertux, wo wir im Hotel „Neu-Hintertux“ herzlich begrüßt und mit Kaffee und Kuchen aufs Beste versorgt wurden. Ein großes Lob an die Wirtsleute. Wir staunten über so viele Skifahrer am Gletscher. Beim „Huagachtn“ mit an Glas Wein oder beim Eis verging die Zeit schnell und es ging wieder talaus. Danke an Huber Reisen mit Fahrer Hannes. SF Emberger R.

Zell am Ziller

Stille Nacht für Sozialsprengel Im Dezember des vergangenen Jahres veranstaltete die Bundesmusikkapelle Zell am Ziller die bereits zur Tradition gewordene „Stille Nacht“ im Zillertaler Regionalmuseum. Der Erlös dieser Veranstaltung wird - wie auch in den Jahren zuvor - für soziale Zwecke gespendet. Die Verantwortlichen haben nunmehr den Erlös dieser Adventveranstaltung dem Sozial- und Gesundheitssprengel

Zell am Ziller und Umgebung anlässlich des 30-jährigen Bestandsjubiläums des Vereines als Geburtstagsgeschenk übergeben. Damit konnten wieder zahlreiche Heilbehelfe angeschafft werden, wofür sich der Sozialsprengel ganz herzlich bei der Bundesmusikkapelle Zell am Ziller für die großzügige Geste bedanken möchte. Diese Heilbehelfe unterstützen unsere Klienten im täglichen Leben und ermöglichen ihnen mehr Mobilität.

Die Mitglieder der Bundesmusikkapelle bei der Übergabe der Pflegebehelfe an den Sozialsprengel: v.l. Bgm. Robert Pramstrahler, Obmann Benjamin Hotter, Pflegerische Aufsicht Bernhard Leitner, Christian Hauser, Patricia Hotter, Carina Geisler, Obmann Anton Kreidl, Martin Rohrmoser, Josef Hofer, Fritz Joast

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11


2018

GRATULATIONEN

25

ZELL AM ZILLER GRATULIERT

HIPPACH GRATULIERT Herr Geisler Georg, Göttstätt 351, Holder, feierte am 07. März seinen 80er im Cafe Martin. Neben seiner großen Familie gratulierte ihm auch eine Abordnung des Kameradschaftsbundes Hippach.

Am 10. März konnte Frau Hundsbichler Rosa, Laimach 118, Brunnhof, ihren 92er begehen. Gefeiert wurde im Familien- und Freundeskreis im Gasthof Metzgerwirt.

Frau Frieda Fankhauser feierte am 28. Februar ihren 85. Geburtstag. Bgm. Robert Pramstrahler und Vizebürgermeister Benjamin Hotter überbrachten die herzlichsten Glückwünsche der Marktgemeinde.

Ernährungs- und Diätberatung des Sozial- und Gesundheitssprengels Zell am Ziller und Umgebung, am Montag, den 26. März, von 8.00 bis 11.00 Uhr, im Sprechzimmer der Marktgemeinde Zell am Ziller. Telefonische Terminvereinbarung erforderlich - Tel. 05282/2222-20 (Frau Hauser)

GERLOS GRATULIERT

80er in Gerlos Am 12. März konnte Herr Eugen Rauch in bemerkenswerter körperlicher und geistiger Verfassung seinen 80. Geburtstag begehen. Im Rahmen der Feierlichkeiten überbrachten Pfarrer Schnaiter, Bgm. Haas und Vize-Bgm. Kammerlander dem rüstigen Jubilar die besten Wünsche von Pfarre und Gemeinde und stießen mit ihm auf das schöne Jubiläum an. Als Gratulanten der Gemeinde Hippach stellten sich Bgm. Gerhard Hundsbichler und Vize Matthias Geisler ein.

Die Gemeinde Gerlos darf auf diesem Wege nochmals recht herzlich gratulieren und noch viele schöne und erfüllte Jahre wünschen.

Die Gemeinde Hippach wünscht auf diesem Wege nochmals alles Gute, verbunden mit bester Gesundheit und viel Freude auf dem weiteren Lebensweg.

ROHRBERG GRATULIERT

Pfister Kreszenz - 91 Pfister Kreszenz, 6280 Rohrberg 39, feierte ihren 91. Geburtstag Die Gemeinde gratuliert der Jubilarin recht herzlich und wünscht ihr noch viele schöne Jahre im Kreise ihrer Familie.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Jubilar Eugen mit Gattin Lisbeth und Gratulanten


26

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN STUMM GRATULIERT

KALTENBACH GRATULIERT

Johannes Müller – Meisterbrief

Zum Geburtstag von Heim Franz, kamen am 12.03. neben den Heimkehrern auch der ehemalige Zeller Pfarrer Paul Öttl und Bürgermeister Klaus Gasteiger als Gratulanten. Franz lebt seit einiger Zeit im Pflegeheim Zell am Ziller und fühlt sich dort laut eigenen Angaben sehr wohl.

Am 01. März fand im Kurhaus Hall die Meisterbriefverleihung statt. Herrn Johannes Müller aus Stumm wurde der Brief für die Befähigungsprüfung für Elektrotechnik übergeben. Die Gemeinde Stumm gratuliert dem neuen Elektro-Meister und wünscht für die Zukunft alles Gute.

Wir wünschen dem Jubilar noch viele Jahre der Gesundheit, des Glücks und der Zufriedenheit!

Hart

Gesperrte Straßen im Gemeindegebiet

STUMM GRATULIERT

Geburtstagsjubilarin in Stumm Vergangene Woche feierte Frau Mathilde Geisler ihren 90. Geburtstag. Der Bürgermeister Fritz Brandner besuchte die Jubilarin und überbrachte die besten Glückwünsche der Gemeinde Stumm. Auf diesem Wege wünschen wir der Hilda nochmals alles Gute, vor allem Gesundheit.

Aufgrund von Straßenbaumaßnahmen und Leitungsverlegung im Bereich der Panoramastraße sowie im Bereich Kirchplatz, kommt es in nächster Zeit zu unumgänglichen Straßensperren. Ab Montag, den 19. März, ZILLERTALER HEIMATSTIMME

8.00 Uhr, ist die Straße zwischen „Moarhof “, Panoramastraße 25, und „Ranhard“, Panormastraße 41, bis Freitag, 6. April, 17.00 Uhr, gesperrt. Zu Ostern (Freitag, den 30. März, ab 17.00 Uhr, bis Dienstag, 3. April, 8.00 Uhr) ist die Straße befahrbar.

11


2018

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN

GRATULATIONEN

Fügen

Feuer als Symbol – Osterfeuer rund um Fügen

DIE SCHÜTZENKOMPANIE HART GRATULIERT

Franz Widner – 70 Am 26. Februar feierte Franz Widner seinen 70. Geburtstag im Gasthof Hamberg. Die Schützenkompanie/Landsturmgruppe Hart im Zillertal gratuliert dazu recht herzlich.

Dass Feuer schon seit Menschengedenken ein ambivalenter Begriff ist, ist bekannt. Dass Feuer auf der einen Seite wärmt, hell leuchtet, eine wohlige Wärme ausstrahlt und hübsch anzusehen ist, begreift nahezu jeder. Auf der anderen Seite ist damit natürlich auch die Gefahr verbunden. Auf diesem Hintergrund ist der Symbol-Begriff Feuer in unzähligen Religionen verankert und wird in vielen kultischen Bereichen verwendet. So auch im Zusammenhang mit dem christlichen Osterfest. Die Christen verbinden damit einerseits die Auferstehung, die als lichtvolles positives Kernelement eine absolute Bedeutung hat. Andererseits ist das Osterfeuer mit dem Frühling in Verbindung zu bringen (die Sonne gilt hier als Ur-Feuer). Alle diese Elemente sind sehr

motivierend und schenken Hoffnung und Zuversicht. In einer Osternacht-Predigt heißt es dazu: „Feuer macht nicht nur warm, es taucht die Umgebung in ein ganz besonderes Licht. Schäbige Räume werden im Kerzenschein romantisch. Eine furchterregende Waldgegend kann im Feuerschein heimelig wirken. In jeder Osternacht entzünden wir das Osterfeuer. Es wirft ein neues Licht auf die Nächte dieser Welt. Wer diese Nacht mitfeiert, dem zeigt sich das Dunkel des Lebens in einem neuen Licht“ (aus: Ostern im Hinterkopf.Uni.Münster)

Und diese bejahende Erkenntnis haben wir von unseren Vorfahren geerbt und überliefert bekommen, wie der alte Zeitungsartikel romantisch beschreibt.

Vorne v. l. n. r. : Hauptmann Christian Kreidl, Gattin Jubilar Maria Widner, Jubilar Franz Widner, Ehrenhauptmann Fritz Widner, Michael Schiestl Hinten v. l. n. r.: Christian Kreidl, Alois Widner

BRUCK AM ZILLER GRATULIERT

Wurm Helene - 80 Am 09. März konnte Frau Wurm Helene ihren 80. Geburtstag feiern. Natürlich ließen es sich auch Bgm. Alois Wurm und Bgm.Stv. Roland Fankhauser nicht nehmen, der Jubilarin recht herzlich zu gratulieren und ihr weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen.

Die Redaktion

TAFEL UDERNS Ausgabeöffnungszeiten jeden Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr Tafel Uderns im Caritaszentrum Fällt der Freitag auf einen Feiertag, findet die Ausgabe bereits am Donnerstag statt. v. l. Bgm. Alois Wurm, Jubilarin Helene Wurm, Bgm.-Stv. Roland Fankhauser

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

27


28

ZILLERTALER GEMEINDEGESCHEHEN – EIN RUNDBLICK VON TUX BIS STRASS

11

Strass

Leseratten und Bücherwürmer – Bücherei geht mit dem Zeitgeist

Romana Zoller und Büchereileiterin Helga Hussl-Prantl halten den Büchereibetrieb in Schwung

Als Ort zum Schmökern, für Austausch und Kommunikation präsentiert sich die öffentliche Bücherei Strass i. Z. Bis dahin war's eine lange Entwicklung, die 1954 ihren Anfang nahm. Damals im Herbst gründete VS-Direktor Max Perger eine Dorfbücherei mit rund 500 Büchern, die von Lehrerin Fr. Spanblöchl betreut wurde. 1962 übernahm Gemeindesekretärin F. Pfandler die Betreuung. Erste, noch vorhandene Aufzeichnungen stammen aus dem Jahre 1966. Von 1972 bis 1984 wurde es ruhig in der Dorfbücherei, bis 1985 unter Bgm. L. Schnirzer die Reorganisation erfolgte, indem er einen Teil des Gemeindesaales zur Bücherei umfunktionieren ließ. Finanzielle Hilfe vom Land Tirol und der Gemeinde Strass sowie 600 geliehene Bücher von der Förderstelle des Bundes ermöglichten den Neustart am 30. Juni 1985 mit nun insgesamt um die 1000 Büchern.

Das Jahr 1993 galt als weiterer Meilenstein. Im neu erbauten Gemeindehaus wurde der Bücherei ein eigener Raum zur Verfügung gestellt. Außerdem konnte, unter finanz. Mithilfe des Landes Tirol und des JUFF, der Spieleverleih mit 80 Spielen eröffnet werden. Nur ein Jahr später erfolgte ein weiterer Ausbau der Bücherei, außerdem kamen Videofilme dazu. Lesestoff für Groß und Klein Mittlerweile verfügt die Bücherei über mehr als 3000 Bücher, aufgeteilt in Belletristik, Sach- und Fachliteratur, Kinder- und Jugendbücher, Biographien, Tyrolensia und religiöse Bücher. Sogar eine kleine Auswahl an Hörbüchern gibt es. Zudem sorgen über 200 Spiele und 100 DVDs für abwechslungsreiche Freizeitgestaltung. Beim vor ca. eineinhalb Jahren im Zillertal initiierten Projekt „1 Meter Bücher Demenz“ beteiligte sich die Bücherei Strass ebenfalls und bietet

nun diese spezielle Sammlung von Büchern, Filmen und Spielen zum Thema an. „Unser Anliegen ist es, eine moderne Bücherei zu führen und unsere Leserinnen und Leser mit zeitgemäßer Literatur zu versorgen“, informiert Helga Hussl-Prantl, die seit 1985 die Bücherei leitet. „Uns ist es wichtig, dass wir im Lesebereich aktuell sind.“ Die 188 Stamm-Besucher/-innen schätzen dieses Angebot, einige „pilgern“ sogar von Schlitters, Buch und Wiesing in die Strasser Bücherei. Kinder für Bücher begeistern „Wir legen viel Wert darauf, dass Kinder zum Buch hingeführt werden“, erklärt die Büchereileiterin, die in gutem Einvernehmen mit der Volksschule und dem Kindergarten steht. „Die Schülerinnen und Schüler besuchen uns einmal monatlich, die Kindergartenkinder kommen ewin- bis zweimal jährlich.“ Diese Kooperation hat sich bewährt.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Denn auch, wenn sich viele im Jugendalter von der Bücherei zurückziehen, so kommen manche später wieder mit ihren eigenen Kindern. „Das freut uns besonders“, sagen Helga Hussl-Prantl und Romana Zoller, die regelmäßig in der Bücherei ehrenamtlichen Dienst verrichten. Agnes Prantl, ebenso seit 1985 dabei, Kinderbuchautorin Margit Kröll, Christine Bauer und Tanja Steinlechner ergänzen das Team. Die Männerquote erfüllt seit zehn Jahren Hans Hussl. Einbis zweimal im Jahr finden in der Bücherei Lesungen statt. Und der Büchermarkt inkl. EZA-Bazar am ersten Adventsonntag im Festsaal ist aus dem Ortsgeschehen nicht mehr wegzudenken. Geöffnet hat die öffentliche Gemeinde-Bücherei Strass jeweils sonntags von 9 bis 11 Uhr sowie mittwochs im Winter von 17 bis 19 Uhr, im Sommer von 18 bis 20 Uhr. gm


2018

SPORT

GRATULATION

SVg Intersport Bründl Mayrhofen im Nationalteam Unsere Valentina Kröll aus der U16-Mannschaft wurde erneut ins Nationalteam der U17-Frauen einberufen. Dieses absolviert in Bosnien und Herzegowina die Eliterunde zur Qualifikation für die U17-Europameisterschaft in Litauen und wird sich ab Donnerstag, 15. März darauf vorbereiten. In der kommenden Woche finden dann die Spiele gegen die Türkei, Bosnien und Herzegowina sowie Polen statt. Wir sind sehr stolz auf unsere Valentina und wünschen ihrer Mannschaft alles Gute und viel Erfolg.

29

Alles Gute zum 87. Geburtstag! Es feiert an anderer Örtlichkeit in Wien, die Zillertaler Adelheid. Kennen tuat ma die flotte Tirolerin, als Pircher oder Jochlerin. Sie feiert heuer das 87. Mal, leider nit im Zillertal. Dafür mit zwei Urenkeln und drei Enkelkindern, da ist ihre Freud, nicht mehr zu mindern. Jetzt im Alter ist sie nimmer oft im Tal nur telefonisch mit der Heimat verbunden. Jedoch ist sie immer im Bilde mit dem ABO der Tiroler Heimatstimme. Alles Gute zum 87. Geburtstag! Wir sind froh, dass wir Dich haben und gratulieren Dir sehr herzlich. Ingrid, Pauli, Lena, Amin, Julia, Christian, Moritz, Hsin-Hsin, Max und Maia bez. Anz.

Asphalt statt Eis

ESV Ramsau Gelungener Start in die Asphaltsaison im Olympische Dorf in Innsbruck. Von 12 heiß umkämpften Spielen konnten Kreidl Andreas, Grünwald Manfred, Kröll Hans und Sporer Werner 8 Partien für sich

entscheiden. Es fehlte lediglich ein Punkt auf den Sieger EV Scharnitz. Im dicht gedrängten Spitzenfeld reichten die 16 Punkte mit einem Quotienten von 1,43 für Rang 4. EV Walchsee belegte Rang 2, Rang 3 ging an SV Lechaschau.

Fügen

Kindergarten- und Schülerrennen in Gerlos Am 9. März fand auf der Schiwiese beim „Haberllift“ in Gerlos das alljährliche Kindergarten- und Schülerrennen statt.

Sonnenschein konnten insgesamt 53 Kinder ihre Fähigkeiten zeigen und mit weltmeisterlichen Zeiten das Rennen bestreiten.

Trotz der „patzigen“ Schneesituation konnte durch den großen Einsatz der Helfer (Günther Hauser, Hannes Hauser und Thomas Danzl) ein Rennen auf gut präparierter Piste durchgeführt werden. Bei strahlendem

Ein besonderer Dank gilt der Bundesmusikkapelle Gerlos für das feierliche Aufmarschieren zur Skiwiese sowie der Gemeinde Gerlos für das Spendieren einer Stärkung nach dem Rennen. Vergelt´s Gott!

Schülermeisterin Lisa Marie Geisler und Schülermeister Casper Hauser

ZILLERTALER HEIMATSTIMME


30

DAS KANN ICH

SPORT

11

10.03.2018 – Super G I + II, U13/14 und U15/16

Raiffeisen-Landescup Alpin 2017/18

SOFIA JI 1a, NMS Mayrhofen

Was kann ich gut? Das war die erste Frage, die ich mir gestellt habe. Ich habe auch lange überlegt. Dann fiel mir ein, dass ich besonders gerne Papier falte. Der Fachausdruck dafür ist Origami. Dieses Interesse wurde in mir geweckt, als ich auf YouTube ein paar Videos gesehen habe. Sofort wollte ich es auch ausprobieren. Damals war ich sieben Jahre alt. Um das Papier nicht kaputt zu machen, braucht man vor allem Geschicklichkeit. Außerdem ist das Allerwichtigste Geduld, denn wenn etwa gleich klappt, sollte man nicht aufgeben. Mein größter Erfolg war eine ganz schwierige Origami-Figur, die ich beim ersten Mal geschafft habe. Diese Figur heißt Schlange. Ich trainiere viel, um noch besser zu werden und Menschen damit eine Freude zu bereiten.

Tagessieger SG II – Gundacker Angelina (SV Oberperfuß) + Angerer Benjamin (WSV Wattens)

Der WSV Hippach konnte die beiden Landescup Super G für die Klassen U13/14 und U15/16 im Skigebiet Penken am Horberg/Gerent durchführen. Durch die schlechte Wetterprognose für Sonntag wurden alle Rennen auf den Samstag zusammengelegt. Das führte zu einem sehr straffen Zeitplan. Die Strecke wurde am Vortag vom WSV gut vorbereitet und von den Mayrhofner Bergbahnen perfekt präpariert. Der Kurs von Florian Winkler (TSV-Referent Nachwuchs Alpin) war fair gesetzt und dem Gelände gut angepasst. Daher kam es auch kaum zu Ausfällen und forderte trotzdem eine gute Linienwahl, um wirklich schnell zu sein.

waren durch eine Nebelbank im obersten Streckenabschnitt schwierige Verhältnisse. Das Rennen stand kurz vor dem Abbruch. Dann frischte der Wind auf, machte die Sicht wieder frei und brachte für die restlichen Läufer wieder faire Bedingungen. Bei den abschließenden Preisverteilungen wurde die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, die Unter-

Nachdem der 1. SG gut über die Bühne ging, wurde der Lauf für den 2. SG neu gesetzt. Bei den vorderen Nummern der Schüler U13/14 weiblich ZILLERTALER HEIMATSTIMME

stützung der Mayrhofner Bergbahnen, die vielen freiwilligen Helfer sowie die hervorragende Abwicklung durch den WSV Hippach hervorgehoben. Wir gratulieren allen Preisträgern zu den guten Leistungen und wünschen weiter alles Gute für die restliche Saison. WSV Hippach Lukas Eder vom WSV Hippach in voller Fahrt


SPORT

31

Erfolgreicher Zillertaler Motorsportler

Rene Binder misst sich mit den Größten der Szene Die Liebe zum Motorsport packte Rene Binder schon als Kind. Kein Wunder, waren doch bereits Großvater, Vater und Onkel erfolgreiche Motorsportler und diese Leidenschaft sozusagen vorprogrammiert.

World Series sind eine der erfolgreichen Nachwuchsserien der Formel 1, ein Sieg deshalb ein großer Karrieresprung. Gute Leistung trotz Abbruch Sein Verizon-IndyCar-Se-

ries-Debüt gab Rene Binder in der Indianapolis 500. Die Autos der Verizon IndyCar Series erreichen auf dem Indianapolis Motor Speedway Geschwindigkeiten von bis zu 378 km/h. Vergangenen

Rene Binder startete seine Motorsportkarriere im Kartsport. Von 2002 bis 2008 war er dort aktiv, bis er 2009 in den Formelsport wechselte sowie ein Jahr später in den deutschen Formel-3-Cup zu Motopark Acadamy. Weitere Wechsel folgten, bei Arden International erhielt der Fügener für die Saison 2014 ein GP2-Cockpit. 2016 wechselte Rene Binder in die Formel V8 3.5 und erhielt beim Team Lotus, das von Charouz Racing System betreut wurde, ein Cockpit. Darüber hinaus bestritt er für ART Grand Prix und Carlin jeweils eine Veranstaltung der GP2-Serie 2016. Im November 2017 errang Rene Binder den Sieg im letzten Rennen der World Series Formula V8 in Bahrain. Die

© enik motorsport management sport consulting

2018

Sonntag nun, nach bereits starken Testrennen in Sebring, ging der „Rookie“ in der IndyCar-Serie für das Team Juncos Racing auf dem Stadtkurs von St. Petersburg in Florida/ USA an den Start. Damit war ein halbes Jahrhundert nach Jochen Rindt wieder ein Österreicher in der höchsten US-amerikanischen Formelserie mit dabei. Leider brachte dieses Debütrennen dem Zillertaler kein Glück. Binder musste gleich im ersten Rennen nur einige Runden vor Schluss wegen eines Defekts am Bremspedal an seinem Chevrolet aufgeben. Der 26-Jährige, der bis dahin fehlerfrei gefahren war und sich schon auf Platz 16 vorgearbeitet hatte, wurde schlussendlich insgesamt als 22. gewertet. Der nächste Indy-Car-GrandPrix steht am 22. April im Barber Motorsports Park in Birmingham in Alabama/ USA an. Eine anspruchsvolle Strecke, auf der Rene Binder deshalb bereits Testfahrten absolviert.

Tiroler Crosslauf-Meisterschaft

Zillertaler Läuferinnen vorne dabei

Die Silbermedaillengewinnerinnen (v.l.: Selina Schweinberger, Sabrina Haas und Madeleine Huber) mit Franz Kröll, dem Nachwuchsreferent des LC Zillertal

Erstmals starteten heuer Nachwuchsläuferinnen des Laufclubs Zillertal bei einer Tiroler Meisterschaft. Und zwar bei der Crosslauf-Meisterschaft, welche am 24. Februar in Breitenbach ausgetragen worden war. Die vier Zillertalerinnen Madeleine Huber, Selina und Jana Schweinberger (alle aus Aschau im Zillertal) sowie Sabrina Haas aus Zell am Ziller gingen in der Klasse U14 an den Start und konnten sich

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

dabei sehr gut in Szene setzen. Madeleine holte in der Einzelwertung die Bronzemedaille. In der Mannschaftswertung (die drei Schnellsten jedes Vereins kamen in die Wertung) gab es sogar die Silbermedaille. Herzliche Gratulation den vier Nachwuchsathletinnen vom Zillertaler Laufclub und weiterhin viel Freude am Laufsport! Ergebnisse unter: www.lauftreff.breitenbach.at


32

SPORT

11

Tux

Tuxer Kidscup 2018 – Schlussveranstaltung Erstmals gab es dieses Jahr zu der beliebten Kidscupserie eine Schlussveranstaltung. Diese bestand darin, dass am Hinteranger ein Parallelslalomtraining stattfand, welches sich bei frühlingshaften Bedingungen immerhin 50 Kinder nicht entgehen lassen wollten. Anschließend traf man sich im Tux-Center zur Gesamtpreisverteilung, davor sorgte

DJ Geri noch eine Stunde lang für super Stimmung, lustige Tanzspiele und viel Spaß. Danke Geri für die sensationelle Kinderdisco, alle waren begeistert. Beinahe Weltcup-Feeling gab es dann bei der Gesamtpreisverteilung, denn das Ambiente im Tux-Center war großartig und FIS-Fanfaren trugen ihr eigenes dazu bei. Alle 70 Teilnehmer erhielten nicht

nur Pokale, sondern auch Sachpreise, welche von der RAIBA Tux zur Verfügung gestellt wurden. Vergelt’s Gott! Zu den Klängen von Queen („We are the Champions“) wurden alle Skikids würdig verabschiedet.

Kind schnappte sich einen und erhielt dann entsprechend der Nummer einen der tollen Sachpreise (Rucksäcke, Skihelme, T-Shirts, Trinkflachen, Skihandschuhe und vieles mehr – danke unseren Sponsoren!)

Höhepunkt der Schlussveranstaltung war dann die Luftballontombola. Nicht weniger als 70 Lufballons mit Nummern flogen von der Bühne, jedes

Danke allen Kindern und Erwachsenen für euer Teilnehmen, wir hoffen, euch auch 2019 beim Tuxer Kidscup begrüßen zu dürfen.

spannende Duelle beim Parallslalom

NMS-Mayrhofen

Rodelaction am Wiesenhof Am Montag, den 5. März gingen die Schülerinnen und Schüler aus dem Wahlpflichtfach SPORT am Wiesenhof rodeln. Das Sportgeschäft Hanzmann stellte ihnen gratis Rodeln zur Verfügung. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle. Der Aufstieg über den alten Stillupperweg dauerte eineinhalb Stunden. Nach einer kurzen Pause und einer kleinen Stärkung im Gasthaus begann dann die lustige Rodelpartie. Auch wenn ein großer Teil der Bahn bereits schneefrei war, machte es den Kindern sehr viel Spaß! Sophia Heim

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

rappelvolle Tanzfläche


KULTUR UND MUSIK

SPORT

2018

Finkenberg

Da ging die Post ab!

Let´s Bob

Fotos: www.rsk-finkenberg.com

1. Zipfelbobrennen des Raiffeisen Sportklubs Finkenberg

DJ Mox moderierte das Andreas Gabalier Open Air in Seefeld

Wir hatten das Gefühl, dass alle Finkenberger Kinder auf den Beinen waren, und das trotz des Regens! Es war eine Gaudi zuzuschauen wie gemeinsam an der Bahn gebaut wurde. Dann das wirklich spannende Rennen: Spektakuläre Starts, haarige Steilkurven, Schanzen-Sprünge ... der Eifer beim Anlauf zum Rennen und der "Biss" und der Spaß, den die Kinder bei der rasanten Abfahrt hatten, war gewaltig!   Wir freuen uns sehr über die richtig vielen Teilnehmer und dürfen, glaub ich, mit Stolz auf unser 1. Zipfelbob-Rennen zurückblicken. Der Platz war perfekt, danke Deml Sepp! Danke allen Teilnehmern und allen Helfern, und mit Würstl und Muffins, Glühwein, Bier und Kinderpunsch war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt!

Als Überraschung wurde unter allen Teilnehmern ein Zipfelbob und ganz im Sinn von "Spiel, Spaß, Sport & Spannung" wurden noch Überraschungseier verlost. Dem Spaß und den sehr guten Rückmeldungen und Kommentaren zu entnehmen, denk ich, dass wir im nächsten Jahr an den Erfolg dieses Rennens anschließen. Wir freuen uns schon darauf,  wenn es wieder heißt: Let´s BOB!  Besonders gratulieren wir unseren schnellsten Kids -  keine Unbekannten im Übrigen). Magdalena Eberharter & Florian Troppmair   und den schnellsten Youngsters Lena Rieser & Raphael Erler   und unseren jüngsten Teilnehmern Jakob Sporer Mariella Ortner

SPRUCH DER WOCHE

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Antoine de Saint-Exupéry frz. Schriftsteller

33


34

KULTUR UND MUSIK

11

30 Jahre an den Turntables

DJ Stocky feiert Jubiläum

Schlüssel Dancing in Mayrhofen. 1986 versuchte sich DJ Stocky erstmals außerhalb des Zillertals. Zwei Sommer lang war die Disco Holiday am Ossiachersee seine Heimat. 1987 bis 1988 war auch die berühmte Amercian Bar in Innsbruck sein Domizil.

Seit 1988 steht DJ Stocky an den Turntables im Sport & Spa Hotel Strass (Sports Club Disco bis 1991, danach Arena Club Mayrhofen). Jetzt feiert er sein 30-jähriges Jubiläum. Bereits Ende der 70er startete er seine Karriere, als er bei privaten Partys Platten auflegte. Ab Mitte der 80er-Jahre begann er seine professionelle Karriere als DJ im bekannten

Im Winter 1988 begann er seine Arbeit in der legendären Sports Club Disco in Mayrhofen. 1991 dann sein Karriereschub, als er Resident DJ in der Sports Arena, Tirols Disco Tempel Nr. 1 der 90er-Jahre, wurde. 1992 spielte der DJ an der Seite von John Digweed (1998 The World No.1 DJ). Weitere Superstars folgten: Alex P. (Space Ibiza), Chris Phillips (Kiss FM London), Alfredo (Space Ibiza), Paul Thomas (Radio One), Tom Novy (München), Jaydee (Amstderdam), Kosmonova (Berlin) usw.

1998 ging DJ Stocky nach London. Kirk Field, der TopClub-Promoter, verpflichtete ihn für seinen Event „Sundissential“ im Club Heaven. Er war der erste Zillertaler DJ der im Time Out Magazine London stand. Danach spielte er regelmäßig in folgenden Londoner Clubs: Heaven, Sundissential, The Aquarium, The Wag Club, Suplogic, UFO, Insomnia, Jerusalem sowie Ether Club (Birstol) und The Bristol Academy (The Rock). Weitere Auslandauftritte folgten: Amsterdam, München, Düsseldorf, Hamburg, Bremen, Ibiza. Seine große Leidenschaft blieb aber immer die Arena in Mayrhofen, wo er mit dem „Who is Who“ der internationalen DJ-Szene zusammen auf der Bühne stand. Andy C, Klaudia Gawlas,

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Cuban Brothers, Freestylers, Pendulum, DJ Yoda, Wilkinson, um nur einige zu nennen. Auf seiner Facebookseite kann man seinen gesamten Werdegang nachlesen. Zusätzlich zu seinem DJ-Job ist er auch für das gesamte Booking als Club- & Eventmanager in der Arena zuständig. 1990 hatte Stocky einen Gastauftritt in der berühmten Piefke Saga von Felix Mitterer, als DJ in der 2. Folge mit Tobias Moretti & Gregor Bloeb. 2010 gründete er den Kulturverein „United DJs Zillertal", dem er auch als Obmann vorsteht. 2013 gewann er den „Top of the Mountains Award" in der Kategorie Best DJ. Die Redaktion


2018

INSERATE

KULTUR UND MUSIK

Ehrenzeichen vom Tiroler Blasmusikverband

Auszeichnungen für verdiente Blasmusikanten im Zillertaler Im Zuge der Bezirksversammlung Zillertal wurden langjährige verdiente Musikanten/ in die sich für das Blasmusikwesen im Zillertal besonders eingesetzt haben und im Bezirksausschuss tatkräftig mitgearbeitet haben, ein großer Dank ausgesprochen und das Ehrenzeichen vom Tiroler Blasmusikverband verliehen.     Für ihre erfolgreiche Tätigkeit wurde an folgende Musikanten das silberne Verdienstzeichen verliehen: Kapellmeister von der BMK Fügen, Michael Geisler, er war fünf Jahre Bezirksstabführer und zehn Jahre Bezirkskapellmeister. Kapellmeister von der BMK Ried/Kaltenbach, Michael Aus-

serladscheiter, er war 16 Jahre Bezirksstabführer-Stellvertreter. Kapellmeister von der BMK Finkenberg, Manuel Sporer, er ist bereits seit 2008 Bezirksstabführer. Das grüne Verdienstzeichen für ihre Bezirksfunktionärstä-

tigkeit erhielten: Josef Bucher, zehn Jahre Bezirkskassier; Martin Waldner, seit 2013 Bezirksjugendreferent und zudem seit 2016 Landesjugendreferent; Christina Schreter, seit 2011 Bezirksschriftführerin und EDV-Administratorin; Kapell-

Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen, und die Erinnerung an all das Schöne mit dir wird stets in uns lebendig sein.

Der Blasmusikverband Zillertal gratuliert allen zu ihren Auszeichnungen und dankt für ihren Einsatz für die Blasmusik!

Du hast viele Spuren der Liebe und Fürsorge hinterlassen, und die Erinnerung an all das Schöne mit dir wird stets in uns lebendig sein.

Theresia Rauch

Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Verwandten, Bekannten und Freunden bedanken, die unseren lieben

geb. Grafl

Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten für die erwiesene Anteilnahme herzlich bedanken. Danke für die Blumen-, Kerzenund Messspenden, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet sowie für die Teilnahme an den Seelenrosenkränzen und an der Beerdigung. Jede liebevolle Geste war uns ein großer Trost in den schweren Stunden des Abschieds.

Unser besonderes „Vergelt’s Gott“ gilt: - Herrn Pfarrer Max Falschlunger - der Mesnerin Bernadette und den Ministranten - den Vorbetern Johanna und Seppal - den Sargträgern Michael, Sepp, Hans und Sepp sowie dem Kreuzlträger Alexander - dem Kirchenchor Finkenberg für die musikalische Umrahmung - dem Gemeindearbeiter Martin - ihrem Hausarzt Herrn Dr. Wilfried Schneidinger samt Team - den Mitarbeitern des Sozialsprengels Mayrhofen für die jahrelange fürsorgliche Betreuung - der Frauenrunde Finkenberg für die stets rasche und unkomplizierte Hilfe - der Bestattung Kröll, Mayrhofen Finkenberg, im März 2018

meister von der BMK Stumm, Stefan Mühlegger, zehn Jahre Bezirkskapellmeister-Stellvertreter.

Die Trauerfamilie

Franz Tasser

Windhog Franz auf seinem letzten Weg begleitet und für ihn gebetet haben. Unser besonderer Dank gilt: • Herrn Mag. Jürgen Gradwohl für die feierliche Gestaltung der Begräbnisfeier • dem Mesner Markus und den Ministranten • der Vorbeterin Agnes und den Fürbittenlesern Peter, Hanna, Tobias und Melanie • den Sargträgern Martin, Jakob, Luggi und Andreas • dem Kreuzelträger Luca • dem Kirchenchor und der Bläsergruppe für die musikalische Umrahmung • der Feuerwehr Brandberg • den Gemeindearbeitern • dem Sozial- und Gesundheitssprengel für die liebevolle Betreuung • der 24-Stunden-Pflege „Zu Hause ist zu Hause“ • dem Hausarzt Dr. Vladan Gergely • dem Österreichischen Roten Kreuz • dem Krankenhaus Schwaz-Palliativstation • OA Dr. Markus Ringler mit Team • Dr. Dagmar Strohmeyer mit Team • allen für die persönlichen und schriftlichen Beileidsbekundigungen, für die Blumen-, Kranz-, Kerzen-, Mess- und Geldspenden, für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet sowie die Zuwendungen zugunsten des Sozialsprengels Mayrhofen • der Bestattung Kröll, besonders Martin Brandberg, im März 2018

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Die Trauerfamilien

11 35


INSERATE

01+0211

Alles ändert sich mit dem, der neben einem ist oder neben einem fehlt. Zum ersten Mal jährt sich der traurige Tag, an dem uns unser lieber

Thomas Geisler

„Penken Tom“ - Wirt von der Bergrast

für immer verlassen hat. Wir gedenken seiner beim 1. Jahresgottesdienst am Samstag, dem 17. März 2018, um 19 Uhr in der Pfarrkirche Finkenberg. Finkenberg, März 2018 Die Angehörigen

Allen, die daran teilnehmen oder im Stillen an ihn denken, ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

ANKAUF von FAHRZEUGEN Wir kaufen PKW‘s, Motorräder, LKW‘s, Wohnmobile, Wohnwagen, Busse in jedem Zustand, egal ob fahrbereit oder nicht, auch beschädigt und ohne Pickerl. SOFORTIGE BARZAHLUNG Rufen Sie einfach an! Tel. 0664 9139730 Nur der Glaube tröstet, wo die Liebe weint. Zum 5. Mal jährt sich der traurige Tag, an dem wir von unserer lieben

Marion Sporer

WIR SUCHEN für die kommende Saison

* 03.05.1963 17.03.2013 ✝

Abschied nehmen mussten. In Liebe und Dankbarkeit gedenken wir unserer lieben Marion und ihrer Mama Rita Flieder am Samstag, den 17. März um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Hippach. Allen, die daran teilnehmen, ein herzliches „Vergelt´s Gott“. In Liebe, die Trauerfamilien

GmbH.

36 12

Maschinenhandlung / Reparaturwerkstätte

• Bauleiter/in Teilzeit • LKW-Fahrer/in Vollzeit • Bagger-Fahrer/in Vollzeit Tel. 0660 34 88 405 · info@erdbewegung-huber.at

Frosch Ferienhäuser

ist eine Ferienhaus-Agentur aus Münster in Nord­­rhein-Westfalen. Wir tragen zu einer verbesserten Auslastung Ihrer Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Bauernhäuser und­­ Almhütten bei. Wir suchen geeignete Häuser zur Miete, zur Pacht od­­er zur Vermittlung. Bitte schicken Sie Ihre Angebote möglichst mit Fotos und­­ Beschreibung an: Frosch Ferienhäuser, Udo Ziegenheim Dechaneistr. 30, 48145 Münster, Deutschland Sie erreichen mich telefonisch unter 00 49/251/8 99 05 70 od­­er per Fax unter 00 49/251/8 99 05 50 od­­er per E-Mail: ud­­o.ziegenheim@frosch-ferienhaus.d­­e

en n i h c s a Landm S C H A U

. 24. 053.03.2018 2

SA O und S

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

r die Kinder! ...mit Hüpfburg fü die Lj Stummerberg h Verpflegung durc 6274 Aschau • Gewerbestraße 7 Telefon 05282 3131 • Fax 3139 www.landmaschinen-eberharter.com


INSERATE

2018

Das STOCK feeling leben & den TEAM Spirit spüren!

#STOCKsucht #abSOFORT

HAUSELEKTRIKER und HAUSTECHNIKER

40 h / 5-Tage-Woche. Bezahlung über Kollektiv.

HÖR-GESUNDHEITSTAG am 12. APRIL Am 12. April steht Hippach ganz im Zeichen des besseren Hörens. Neuroth lädt Sie gemeinsam mit der Europa-Apotheke herzlich zum Gesundheitsabend im „Haus der Gemeinden“ ein. Es erwarten Sie ein interessanter Fachvortrag rund um Ihre Hör-Gesundheit sowie ein kostenloser Hör-Check samt Hör-Beratung. PROGRAMM 17.00 – 18.30 Uhr kostenloser Hör-Check & Hör-Beratung am Neuroth-Infostand 18.30 – 19.00 Uhr

Fachvortrag „Das Wunder Gehör – Besser hören & verstehen“ WANN Do, 12.4. ab 17.00 Uhr WO „Haus der Gemeinden“, Johann Sponring Straße 80, 6283 Hippach ANMELDUNG Tel. 00800 8001 8001

Für unser Bäckerei-Café in Mayrhofen suchen wir motivierte MitarbeiterInnen in

VOLL- UND TEILZEIT

W

WISSEN,

FRÜHJAHRSAUTOSCHAU

AM BESTEN S

C ECKT

SE IT 18 99 UE RB ÄCKER R

TZ

DE

www.ruetz.at/karriere

www.stock.at STOCK GmbH / FN 61927w

HM

Ausführliche Stellenbeschreibung finden Sie online.

O’S

STOCK resort Familie STOCK A - 6292 Finkenberg

vom 16. bis 18.3.2018

Sie haben Leidenschaft für guten Geschmack und Freude am Kontakt mit Kunden? Unser Familienunternehmen freut sich über Zuwachs! Monatslohn ab € 1.590,- brutto (Vollzeitbasis). Überzahlung je nach Qualifikation selbstverständlich.

Für nähere Informationen und Bewerbungen wenden Sie sich bitte an Romana unter +43 5285 6775 511 oder romana.n@stock.at

Stand: 03/2018

Dr. Andreas Falkner Öffentlicher Notar Bahnhofstraße 6 | 6280 Zell am Ziller T 05282 22822 | Fax DW 20 office@notar-falkner.at | www.notar-falkner.at Amtsnachfolge Dr. Hans Singer

SUCHE HILFE IM PRIVATHAUSHALT

2x im Monat für ca. 2 Stunden, jeweils in der Zeit von MO bis DO Gute Bezahlung Tel. 05285 63973 od. 0676 328 0828

VERKAUFE 3-ZIMMER WOHNUNG

ca. 70 m2 in Mayrhofen, ruhige Lage Mehr Infos unter Chiffre 01/2018-11

Verbrauch: 3,9–7,2 l/100 km. CO2-Emission: 103–164 g/km.

Wir laden Sie herzlich zu unserer Frühjahrs-Autoschau ein. Freuen Sie sich auf die Präsentation der ŠKODA 4x4 Modelle! Programm: • ab 9 Uhr Frühstück bei ŠKODA Luxner • Kinderprogramm mit einer großen Kinderhüpfburg • Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Das gesamte Team von Autohaus Luxner freut sich auf Ihren Besuch.

ŠKODA Luxner 6290 Mayrhofen, Umfahrungsstr. 635c Tel. 05285/63334, www.auto-luxner.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME RZ_Anz_AHLuxner_Autoschau_89x128_0318.indd

1

08.03.18 15:56

13 37


14 38

Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen T 05285-62000-22 anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

INSERATE

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Helga Steinberger Telefon: 05242/62409-802 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Tischler/in für die Saunaproduktion und Montage hochwertiger Saunakabinen. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: ab 10,51 brutto/ Stunde/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10356135

Tischlermeister/in oder Innenausbau HTL-Absolvent/in für ill und ruhig war dein Leben die Projektunterstützung, Arbeitsvornnoch wirst du sehr vermisst. bereitung und Einkauf. Arbeitsort: d es wird auch Herzen geben, für die du unvergesslich bist. Mayrhofen. Mindestentgelt: ab 1.830,09 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 10356145

Josef Kröll „Brondta Seppal“

Elektriker/in und Servicetechniker/in für Service und Montage hochwertiger Saunakabinen. Mindestentgelt: ab 10,51 brutto/Stunde/ t: Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ teinwender, den Ministranten sowie dem Mesner Albert Überzahlung d unserem Andi fürs Kreuzltragenmöglich. NR.: 10356154 m Kirchenchor fürADG die musikalische Umrahmung das letzte Geleit sowie dem Obmann

Mitarbeiter/in für Busdisposition. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentesung und der Fürbitten der Marktgemeindegelt: Zell ab am1.700,00 Ziller sowiebrutto/Monat/ Herrn Markus Basis/ Vollzeitbeschäftigung/ BKH Schwaz, Station MED 1, sowie Herrn Überzahlung möglich. ADGSchwaz NR.: nd den Pflegern der Palliativstation des BKH ng 10365364

Logistikleiter/in - Arbeitsort: SchlitBestattung Kröll für die einfühlsame Unterstützung ranz-, Kerzen- undters. Messspenden, für das ab Entzünden Mindestentgelt: 2.010,00 ernet, für die Zuwendungen zugunsten des brutto/ Monat/Basis/Vollzeite für das Mitbeten der Seelenrosenkränze und beschäftigung/Überzahlung möglich. hme an der Beerdigung ADG NR.: ADG NR.: 10366509

Die Trauerfamilie

KFZ-Techniker/in ADG NR.: 10363764 und Kfz-Spengler/in ADG NR.: 10363776 mit Führerschein B. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: ab 2.134,73 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. Einzelhandelskaufmann/-frau - Schuhe oder Schuhverkäufer/ in in Teilzeit 20-25 Std./Woche. Arbeitsort: Fügen. Mindestentgelt: ab 1.590,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 10365304

Wir suchen ab sofort einen technisch versierten

CHIFFRE-NUMMER

KFZ-Mechaniker bzw. Schlosser

Inserenten, die eine Anzeige unter einer Chiffre-Nummer aufgeben, möchten anonym bleiben.

für unseren Fuhrpark

Anfragen ausschließlich schriftlich an die Werbeagentur „die Praxis“ Schmiedwiese 173, Mayrhofen oder an anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

IHRE AUFGABEN · Durchführung von Wartungs-

01+0211

Wir stellen ab der kommenden Sommersaison ein:

VERKÄUFERIN Vollzeit, 6 Tage, 38,50 h Entlohnung lt. Kollektiv

Kaufhof Hans Wechselberger GmbH Hauptstraße 437, 6290 Mayrhofen Tel: 0664 5355109 info@scheulinghof.at

und Reparaturarbeiten · Fehlersuche/Fehlerbehebungen · mechanische Ein- und Aus unserer Mitte bist Du gegangen aber niemals aus unseren Herzen. Umbautätigkeiten · fallweise Auslieferung und Mame wir vermissen Dich. Abholung von Fahrzeugen In Liebe und Dankbarkeit gedenken wir unserer herzensguten Mame

IHR PROFIL · abgeschlossene Ausbildung im

An der Höheren Bundeslehranstalt und Bundesfachschule (Fachrichtung Tourismus), Schwimmbadweg, 6280 Zell am Ziller, wird zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine

Elisabeth Luxner

KFZ-Bereich sowie mehrjährige beim 2. Jahresgottesdienst handwerkliche Berufserfahrung am Samstag, 27. Jänner auch in ähnlichen Berufen2018 um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche Aschau. „Vergelts Gott“ allen, die für sie beten und ihrer Gedenken. · Erfahrung mit unterschiedlichen Deine Familie 20 WStd. aufgenommen. KFZ-Marken von Vorteil · selbstständige und zuverlässige Immer wenn wir von dir erzählen Arbeitsweise Ende der Bewerbungsfrist: 30. März 2018 fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen. · sehr gute Deutschkenntnisse in Unsere Herzen halten dich gefangen Mindestentgelt monatlich brutto EUR 869,45 Wort und Schrift so als wärst du nie gegangen! · Führerschein der Klasse C oder Die Ausschreibung samt Anforderungsprofil und BewerbungsDankbarkeit D von Vorteil, evtl. Kosten für die In Liebe und ndenMame Sie auf der Homepage des Landesschulrates für denken wir anbogen unserefiliebe Erwerbung werden auch von uns Tirol unter: www.lsr-t.gv.at Bereich Service - Ausschreibung. übernommen

SEKRETARIATSKRAFT

Elisabeth Fankhauser Sema Lisl geb. Rainer

Alle Bewerber/innen haben sich am Mittwoch, den 11. April um 09:00Hippach. Uhr im Amt des Landesschulrates für Tirol, am Sonntag 28. Jänner, um 9.00 Uhr 2018 in der Pfarrkirche Erfolgt nach demden BundeskollektivEin herzliches Vergelts Gott allen, die für Innrain sie beten 1und in ihrer 6020gedenken!   Innsbruck (Zi. 402) einem Eignungstest vertrag für Dienstnehmer Wir vermissen dich in den zu unterziehen. Deine Familie privaten Autobusbetrieben. Abhängig 5. Jahresgottesdienst IHRE ENTLOHNUNG

von beruflicher Qualifikation und Erfahrung ist eine deutliche Überzahlung möglich. Wir freuen uns auf Ihr Bewerbungsschreiben inklusive Lebenslauf & Foto! Ihre Bewerbung richten Sie bitte an Christophorus Busbetriebs GmbH z.H. Herrn Andreas Kröll Eckartau 2, A-6290 Mayrhofen Tel. 05285 606-0 office@christophorus.at

ALPENGASTHOF

Hirschbichlalm Zillertaler Höhenstraße Fam. Fankhauser Wir suchen für die Sommersaison

KELLNER/IN

nur Tagesbetrieb · ab Ende Mai Wir freuen uns auf deine Bewerbung! Tel. 0664 150 92 99

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SUCHE WOHNUNG ab Ende April für längere Zeit mit Haustier. Von Kaltenbach - Finkenberg mindestens 2 Zimmer Tel. +43 6767 042008

SUCHE PÄCHTER

für unser kleines Dorfgasthaus in Tux-Lanersbach Barbetrieb samt kleinem Restaurantbetrieb oder nur Barbetrieb möglich! Tel. 0664 4142565


INSERATE

2018

ISTRIEN

Busse jeden FR Abend ab 18.05. z.B. 07.07.-14.07. Hotel Sol Sipar**** Umag Direkt am Meer, ideal für komfortablen Urlaub! inkl. Komfortbus, Vierbettzimmer, 8 Tage 7x HP 2 Erw. & 2 Kinder bis 11,9 J.

2 Erw. & 2 Kinder nur

€ 2.598, -

KOSTENLOSES Zubringertaxi ab/bis Zillertal nach Wiesing

0 52 85/62 230

WIR STARTEN IN DIE

Am Marienbrunnen 348, Mayrhofen idealtours.at

Der Tennisclub Hippach sucht für sein Clubheim noch eine

BUFFETKRAFT

KLETTERSTEIGSAISON Klettersteigset Toxo Core Evo Klettergurt Evo – Helm Toxo – Ergo Core Fallbremse (Modell 2018 neue Norm EN 958 von 40 kg bis 120 kg)

von Mitte/Ende April bis Anfang Oktober 2018 Anstellung in Teilzeit möglich Bei Interesse: info@tc-hippach.at oder Tel. 0664 1054 666 jeden Freitag:

statt € 230,-

€ 129,90

Hiking – Klettersteigschuh Wildfire

RIESENSCHNITZEL

Herren

mit Beilage nach Wahl und Salat

Damen

jeden Samstag:

STEIRISCHES BACKHENDL

mit Kartoffelsalat

der Renner des Winters:

FONDUE

auf Vorbestellung

6290 Mayrhofen www.gasthof-waldcafe.at

Vermiete WOHNUNG NEU RENOVIERT, EBENERDIG, ZENTRALE LAGE IN MAYRHOFEN · ca. 64 m2 Wohnfläche · 1 Wohnküche, 2 kleine Schlafzimmer · Badewanne und Dusche, · getrenntes WC u. kleiner Abstellraum · Terrasse ca. 35 m2, Garten ca. 50 m2 · Kellerabteil 11 m2 & Autoabstellplatz Preis 760,00 ohne BK (mit BK ca. 930,00 Euro ) Kontakt unter Tel: 0664 4667780

WIR SUCHEN

zur Verstärkung für unser CAFE tüchtige, freundliche Mitarbeiterin für den Bereich

statt € 150,-

€ 129,90

Hiking – Klettersteigschuh Wildfire S GTX Herren

Damen

KAFFEEKÜCHE

Imbiss und Geschirr / 4-Tage-Woche sowie

BUFFETKRAFT Eis und Kuchen / 5-Tage-Woche

Ab Mai oder nach Vereinbarung Wir freuen uns über deinen Anruf: Cafe-Conditorei Gredler KG Unterdorf 10, Zell am Ziller Tel: 05282 2489 0 info@cafe-gredler.at www.cafe-gredler.at

statt € 170,-

€ 119,90

KLETTERSTEIGSET VERLEIH ab sofort im Salewa Mountainshop Shop Hörhager, Hauptstrasse 412 und bei Actionclub Zillertal, Hauptstrasse 458 SALEWA Mountainshop Hörhager Mayrhofen, Hauptstraße 412 , Tel 05285-63258 www.mountainshop.tirol Öffnungszeiten: MO–SA 08:30–18:00; Sonn- & Feiertage 10:00–18:00

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

15 39


16

INSERATE

01+02

... FUTURE STARTS NOW.

Mitsubishi ECLiPsE CROss – suV COuPé dER NEuEN ARt.

1,5 Liter Turbo-Benziner 2WD mit 163 PS 1,5 Liter Turbo-Benziner 4WD Automatik mit 163 PS 5 JAhRE GARANtiE ÜbER 80 JAhRE ALLRAd-KOMPEtENz

ab € 23.900,– oder € 189,– /Monat*

EN SCchHenB17L.-3Ü1.3T.20 KtioIR 18 nswo

Ak

Verbrauch: 6,6 - 7,0 l/100km; CO2-Emission: 151 - 159 g/km.

*) € 1.000,– Frühkäuferbonus, € 500,– Ökobonus und € 500,– Finanzierungsbonus in Preis und Leasingrate berücksichtigt. Aktionen gültig bis 30.4.2018 bei allen teilnehmenden Händlern – inkl. Händlerbeteiligung. Ökobonus gültig bei Eintausch Ihres Gebrauchtwagens mit Euro 1 bis Euro 4. Finanzierungsbonus gültig bei Finanzierung über die DENZEL Bank. Die Finanzierung ist ein Angebot der Denzel Leasing GmbH. 36 Monate Laufzeit, € 7.170,– Anzahlung, € 11.614,39 Restwert, 15.000 km p.a., Rechtsgeschäftsgebühr € 153,71, Bearbeitungsgebühr € 0,–, Bereitstellungsgebühr € 0,–, Bonitätsprüfungsgebühr € 0,–, effektiver Jahreszins 4,46%, Sollzinsen variabel 3,99%, Gesamtleasingbetrag € 16.730,–, Gesamtbetrag € 25.742,10. Alle Beträge inkl. NoVA und MwSt. Alle Beträge inkl. NoVA und MwSt. Unverbindliche Preisempfehlung. Details zur Garantie auf unserer Website. Druck- und Satzfehler vorbehalten. Symbolabbildung.

Mehr Infos unter www.mitsubishi-motors.at/eclipsecross

FRÜHLINGSERWACHEN! „DIE AUSSTELLUNG“ 17. und 18. März 2018 von 09:00 – 17:00 Uhr im Autohaus Mayrhofen

EclipseCross KB-Coop-5 2.18.indd 1

Der frühe Vogel erwischt die besten Bikes! The early bird catches the best bikes! SAMSTAG, 17. MÄRZ, ab 10 Uhr Wir stellen euch, im und vor dem Geschäft, die brandneuen E-Bikes 2018 vor! Fachsimpeln bei Snacks und Drinks mit unseren E-Bike Fachmännern Rudolf und Mäxx. Mir gfrein ins auf viel Besuch! S FRÜHLINGT O B E G AN ASTIS

R · 1. Service G Flaschen+ e ch as · Trinkfl halter GRATIS loss lsch · stabiles Sei GRATIS

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

12.02.18 15:57

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 11 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 11 2018

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 11 2018  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 11 2018