__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

1

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

74. Jahrgang · Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen · Jahresabo € 35,- · Einzelpreis € 1,- · erscheint wöchentlich · 10. Jänner 2020 · Nr. 1-2

2020

Mit der Zillertaler Heimatstimme ins neue Jahrzehnt

MITREDEN ERWÜNSCHT

ZILLERTALER SCHÜTZEN

SCHULSTOCKSPORT

Mayrhofen lässt Jugendliche Gemeinde mitgestalten

Regiment Zillertal lässt 2019 Revue passieren

Fügener Mittelschulen NMS kürten ihre Meister

Seite 5 und 10

Seite 16-17

Seite 23

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen


1-2 | 2020

2

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

SEITENBLICKE

IMPRESSUM Zillertaler Heimatstimme

Hersteller Satzarbeit: die praxis, Werbeagentur 6290 Mayrhofen, Schmiedwiese 173 Druck: Athesia Druck GmbH Innsbruck/Bozen Redaktion und Anzeigenannahme die praxis, Werbeagentur, Mayrhofen T 05285 62000 22 | F 05285 62000 40 redaktion@zillertalerheimatstimme.at anzeigen@zillertalerheimatstimme.at Mo-Fr 09-12 Uhr und Di-Do 14-17 Uhr Annahmeschluss in der betreffenden Erscheinungswoche REDAKTION: Montag 10.00 Uhr ANZEIGEN: Montag 12.00 Uhr Namentlich oder mit Kürzel gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder und sind von der Redaktion nicht in allen Einzelheiten des Inhalts und der Tendenz überprüfbar. Für unverlangte Manuskripte übernimmt die Schriftleitung keine Verantwortung. Nachdruck ausschließlich mit schriftlicher Erlaubnis der Redaktion. P.b.b. Erscheinungs- und Verlagspostamt 6290 Mayrhofen.

Regional und kostbar - die Zillertaler Tourismusschulen zu Gast im Paznauntal Serviceteam der Klasse 3HLTa mit Lehrpersonen von der Projektpräsentation in Galtür

JVP-Weihnachtsaktion Am 24. Dezember besuchten die Mitglieder der Jungen ÖVP Schwaz diensthabende Einsatzund Pflegekräfte. U. a. dankten sie im Wohn- und Pflegeheim Mayrhofen GF Herbert Gruber und Pflegedienstleitung Melanie Cantonati für ihr Engagement.

Foto: Junge Volkspartei Schwaz

Verleger und Herausgeber Marktgemeinde Mayrhofen 6290 Mayrhofen, Hauptstraße 409 T 05285 64000 | F 05285 64000 34 Chefredakteurin: Gerda Gratz

Foto: Zillertaler Tourismusschulen

Amtsblatt der Marktgemeinde Mayrhofen

Copyright Um urheberrechtliche Unannehmlichkeiten zu vermeiden, weisen wir darauf hin, dass der Auftraggeber bzw. Überbringer von Unterlagen für Inserate und Textbeiträge das Urheberrecht für überlassene Fotos, Vorlagen udgl. haben muss, und somit der Hersteller und Herausgeber der Zillertaler Heimatstimme schad- und klaglos gehalten wird.

Gender-Hinweis Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der Zillertaler Heimatstimme zum Teil Begriffe wie z.B. „Mitarbeiter“ in der maskulinen Schreibweise verwendet. Grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe immer auf beide Geschlechter. Kürzung von Texten Die Redaktion behält sich vor, gegebenenfalls bei redaktionellen Beiträgen und Leserbriefen Kürzungen vorzunehmen oder diese auch ganz wegzulassen. Die Platzierung und Anordnung von Texten und Fotos ist allein der Redaktion vorbehalten. Bei mehreren Fotos zu einem Text werden diese nur berücksichtigt, wenn genügend Platz vorhanden ist. Nach Redaktionsschluss eingelangte Beiträge können erst in der darauffolgenden Woche berücksichtigt werden. Abo-Service office@mayrhofen.tirol.gv.at Frau Anita Pfister-Kreidl T 05285/64000-11 Titelbild: © Walter Kraiger

Stefi, Klaus, Rosi und Anna Stellvertretend wünscht die Heimatstimme allen Mitarbeitern und Bewohnern des Sozialzentrums Mayrhofen ein gutes neues Jahr! Weihnachtsfeier „RadA“ in Tux „Kleine Sonnenstrahlen“ als „großen Reichtum des Lebens“ ließen Elisabeth und Annemarie auf die Gesichter „Aller“ fallen. Die Tuxer Bäuerinnen sorgten für Schmankerl, Dekan Edi Niederwieser spendete die Krankenkommunion, musikalisch begleiteten Familie Pfister und die Tuxer Bläser, gebackene „Sterne“ spendete der „Tuxer Bäcker“, als fleißige Helferinnen erwiesen sich Ilse, Vroni, Roswitha, Annelies und Maria.

Foto: RadA Tux

Geschäftsbedingungen Es gelten die Bestimmungen der „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ der Zillertaler Heimatstimme. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist beim Herausgeber oder unter www.zillertalerheimatstimme.at einsehbar.


AUFBLATT‘LT

3

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

GANZ OBEN in Galtür - Zillertal trifft Paznauntal

Foto: Gerda Gratz

Alpinarium und Kulinarium Galtür

„Wo sich das Gute, das Regionale oder das Kostbare am Teller findet, ist eine Frage des persönlichen Zugangs. Endet Regionalität überhaupt in ihrer Region, und wo endet wiederum diese, oder beginnt sie dort, wo ganz einfach das Gute zuhause ist und Wurzeln schlagen darf? Findet das kostbar Regionale auf den Teller, ist es sogar ein Mehrwert, oder ist es nur eine ku-

linarische Leidenschaft einer sagen wir Nischen-Gastronomie?“ Eine Frage, die ich mir kurz vor Weihnachten als geladener Gast der Zillertaler Tourismusschulen im Hotel Wirlerhof in Galtür stelle. Das Projekt „Kulinarische Bergweihnacht“ der 3HLTa steht einmal mehr für die Regionalität der Produkte, eine fürwahr gastronomische Leidenschaft. Das Zillertal trifft mit dieser Passion auf das Paznauntal. Die Zillertaler Tourismusschulen tragen als Vorreiter seit vielen Jahren den Gedanken der Regionalität mit ihren beispielgebenden Schulprojekten hinaus an die Öffentlichkeit, hinaus in die Gastronomie. So ist ein erster Preis der Agrarmarketing Austria 2018 mit „Genial Regional“ nur eine Auszeichnung, nur ein wichtiger Impuls von vielen der angehenden Gastronomen aus Zell am Ziller. Eine zukunftsweisende Zusammenarbeit von Gastronomie, regionalen Produzenten aus Landwirtschaft und Handel

kann nur eine passende Antwort auf die großen Themen unserer Zeit sein, beispielsweise auf den Klimawandel. Regionalität und Saisonalität von Lebensmitteln sind klimarelevante Aspekte. Dabei werden Transportwege kurz gehalten, Arbeitsplätze gesichert, und die Wertschöpfung bleibt vor Ort. Wichtige Fragen dazu lauten: Wo entstehen die Produkte? Wie schaut eine artgerechte Tierhaltung aus? Die Schüler der 3HLTa der Zillertaler Tourismusschulen haben mit ihrem seit Schulbeginn initiierten Projekt der Kulinarischen Bergweihnacht „Zillertal trifft Paznauntal, 2 Täler – 1 Genuss“ eines ganz stark bewiesen, nämlich, dass sie Meister der Regionalität sind. Mit deren Zutun gelingt der Gang auf der Mauer der Spitzengastronomie ganz einzigartig. Denn mit der Regionalität im Gepäck, gibt sich das über die Regionen Tirols hinausreichende Thema der regionalen Kostbarkeiten ein ganz besonderes Stelldichein am Teller des Gastes.

GANZ OBEN, ein Begriff der am Beispiel „Zillertal trifft Paznauntal“ aus Galtür in vielerlei Hinsicht hinauswachsen darf und soll, in eine Welt, die viele Perspektiven kennt. ALPINARIUM und KULINARIUM. Ein Ort, eine Region, zwei Begriffe und ganz viel gelebte Regionalität. Foto: T. Anzenberger

„Wo sich der Anfang, das Ende oder die Mitte der Welt befinden, ist ein Frage der Perspektive. Endet das Tal in Galtür, oder beginnt es genau dort? Thront das Dorf über dem Rest der Welt, ist es mittendrin, oder ist es gar eine Welt für sich?“, einleitende Worte der Kuratorin und Mitherausgeberin von GANZ OBEN, dem Buch von Galtür, ein Pendant zur gleichnamigen Dauerausstellung im Alpinarium Galtür. Das Alpinarium, ein Ort des Erinnerns an die vielfältige, aber ebenso traurige Geschichte Galtürs.

Gerda Gratz Chefredaktion gerda@zillertalerheimatstimme.at


1-2 | 2020

Sa 11.01.

So 12.01.

ÄRZTE- UND APOTHEKENDIENST IM ZILLERTAL

4

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

TUX

MAYRHOFEN

ZELL/ZILLER

STUMM/FÜGEN

ZAHNARZT

APOTHEKEN

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Günter Lechner FÜGEN Karl-Mauracher-W. 1 05288 20616 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Franz Brunner VOMP Dorf 17 05242 63511 09.00 bis 11.00

Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818

Dr. Peter Peer Juns 592 05287 86180 10.00 bis 11.00 16.00 bis 17.00

Dr. Olga Shafe-Schimanek Hauptstraße 485 05285 63189 10.00 bis 11.30 17.00 bis 18.00

Dr. Klaus Streli Gerlosstraße 5a 05282 3232 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. Günter Lechner FÜGEN Karl-Mauracher-W. 1 05288 20616 10.00 bis 11.00 17.00 bis 18.00

Dr. med. univ. Franz Brunner VOMP Dorf 17 05242 63511 09.00 bis 11.00

Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 16.00 bis 18.00 Dorf-Apotheke FÜGEN 05288 63818 Europa Apotheke RAMSAU I. Z. 05282 2189 10.00 bis 12.00 16.00 bis 18.00

Außerhalb der Öffnungszeiten ist die Dorf Apotheke in Fügen von Sa., 11.01., bis Fr., 17.01., für Notfälle erreichbar.

NOTRUFNUMMERN NOTRUFNUMMERN Euro-Notruf

(im Ausland und vom Handy)

112

Rettung-Notruf-Notarzt 144 Polizei (Notruf) 133 Feuerwehr (Notruf) 122 Wasserrettung 144 Flugrettung 144 Bergrettung/Alpinnotruf 140 Hausärztlicher Nachtbereitschaftsdienst 141 BKH Schwaz 05242 600

Vorbestellung Krankentransport 14844 Krankentaxi 0800 808 144 Diensth. Apotheke 1455 Telefon-Seelsorge 142 Opfer-Notruf: 0800 112112 Gasnotruf 128 (bei Gasgeruch)

Frauen-Notruf 01 717 19 Gesundheitshotline 1450 Telefonische Gesundheitsberatung

INFORMATION Seit 1.1.2020 wird die Bauernkasse über E-Card abgerechnet. Ordination Dr. Nicole Gruber FÄ f. Innere Medizin Unterau 7 b 6280 Zell am Ziller Tel. 05282/3277 Fax DW 4

Zillertaler Heimatstimme, Ausgabe 3/2020 – 17.1.

SCHWERPUNKT WERTANLAGEN (Banken, Immobilien und Versicherungen) Eine ideale Plattform für Ihre Inseratschaltung.

Foto: Paul, paul.wechselberger@aon.at

BILD DER WOCHE

Wintersaison am Horberg-Penken


WAS IST LOS IM ZILLERTAL?

5

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Sozialzentrum Mayrhofen

1-2 | 2020

Tag der offenen Tür am BRG/BORG Schwaz

Feierlicher Dezember 2019

Das Realgymnasium in Schwaz lädt am Freitag, 17. Jänner, zu einem Informationstag für Volks- und NMS-Schüler ein. Von 14.00 bis 17.00 Uhr können alle Interessenten und künftigen Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern die Schule in ihrer ganzen Vielfalt kennenlernen und sich über die verschiedensten Bildungswege am Realgymnasium informieren.

Im Festsaal des Sozialzentrums Mayrhofen wurde der Nachmittag von den Tuxer Sängerinnen Moni und Irene musikalisch umrahmt, Anna Gossner trug Mundartgedichte vor. Beim Nikolausnachmittag im Sozialzentrum Zell am Ziller sorgten Schüler der Musikmittelschule Zell für musikalische Einstimmung. In Zusammenarbeit mit dem Sozialsprengel und dem Eltern-Kind-Zentrum fand im Sozialzentrum Mayrhofen am 12. Dezember zum ersten Mal der „Klingende Advent“ statt. Die „Stummer Klöpflsinger“, die „Aschauer Bläser“, die „Rotweindler“ und das „Klarinetten Ensemble“ spielten abwechselnd für die

zahlreichen Gäste, zwischendurch erfreuten Gedichte der Tuxer Mundartdichterin Maria Fankhauser. Die Landjugend Mayrhofen bereitete köstliche „Keschtn“, die Volksbühne Finkenberg unterstütze großzügig die Spendenaktion. Mitte Dezember fand die monatliche Geburtstagsfeier statt. Bereits zum zweiten Mal richtete die Polytechnische Schule Mayrhofen mit Lehrerin Daniela Haupt diese Festlichkeit aus, bei der Jungmusikant Samuel und Hausmusikant Rainer zur musikalischen Hochform aufliefen. Standesgemäß erhielten wieder alle Jubilarinnen und Jubilare ein kleines Präsent anlässlich ihres Ehrentages.

Zillertaler Krapfen aus dem Widum Fügen: Am Freitag, 10. Jänner, ab 10.00 Uhr (aufgrund der Feiertage eine Woche später). Größere Mengen bitte vorher reservieren (Pfarramt Fügen 05288/62240) und ggf. ein Gefäß mitbringen. Nächster KrapDas Krapfenteam fentermin: Freitag, 1. Februar

„KOGLWIND“ Volksstück mit historischem Hintergrund von Claudia Brandacher Nachspieltermine am 25. Jänner und 1. Februar um 20.00 Uhr sowie am 26. Jänner und 2. Februar um 19.00 Uhr, jeweils im Mehrzwecksaal Bruck am Ziller. Foto: G. Maricic-Kaiblinger

Der Hl. Nikolaus besuchte am 5. Dezember die Bewohner des „Gepflegten Wohnens“ in Mayrhofen und Zell am Ziller.

Auf diesem Weg ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden bei den verschiedenen Feiern.

Jugendwerkstatt Mayrhofen

Mitreden – Mitmachen – Mitgestalten Wir wollen Mayrhofen für Jugendliche attraktiver machen. Dazu brauchen wir DICH! Wann: 10. Jänner, 18.00 Uhr Wo: Gemeindeamt Mayrhofen Du hast Ideen für Projekte, die wir gemeinsam in Mayrhofen umsetzen können? Du willst dich einbringen und gemeinsam etwas umsetzen? Dann bist du bei der Jugendwerkstatt richtig! Auf dein Kommen freuen sich die Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Freizeit und Sport!


FREITAG, 10.01.

TÄGLICH

STRASS Ball der Landjugend, Musik und Entertainment mit „JUHE aus Tirol“, Festsaal, 20.30 Uhr

MAYRHOFEN Ausstellung von Werken der Künstlerin Sabine DELIZIA Egger, Europahaus, Montag bis Samstag 8.00-18.00 Uhr, Sonntag/ Feiertage 8.00-12.00 Uhr

STUMM „Der Mann, der sich nicht traut!“ – Komödie von Curth Flatow unter der Regie von Thomas Stiegler, Theatersaal Tipotsch, 20.15 Uhr, weitere Vorstellungen: 16., 20., 23., 27. Jänner, Res.: 05283 / 2218

MAYRHOFEN Besichtigung ErlebnisSennerei Zillertal und SchauBauernhof von 9.00 – 17.00 Uhr

Foto: Gabriele Maricic-Kaiblinger

DONNERSTAG 16.01.

FÜGEN HolzErlebnisWelt – Mo. - Fr. 9.00, 11.00, 13.00, 15.00 Uhr

TUX Bauernmarkt, Dorfbar Ratschkathl Lanersbach, 16.00 – 19.00 Uhr

MAYRHOFEN Pokerturnier in der Edelweiss-Lounge, Mo. 20.30 Uhr

FREITAG, 17.01.

FÜGEN Schaukäserei Fügen, Mo. Fr. 8.00 - 18.00 Uhr, Sa. 8.00 - 14.00 Uhr, Führungen ab 10 Personen Mo. Fr. um 10.00 u. 11.00 Uhr, Gruppen mit Voranmeldung, 05388 / 62334

ZELL/ZILLER, Samstag, 18.01. Zillertal Välley Rälley, Actionpark Kreuzwiese Rohr, 18. u. 19.01. SCHWAZ, Donnerstag, 23.01. Hackbrett-Solo von MARIA MA, Museum der Völker, 19.30 Uhr

UDERNS Stilltreff für Schwangere und Stillende - jeden 1. Do./Monat, Mutter-Eltern-Beratung – jeden 2. Do., jeweils 14.00 bis 16.00 Uhr, EKiZ-Cafe – jeden 1. u. 3. Di./Monat (außer Ferien), 14.00-15.00 und 15.0016.00 Uhr, „Offener Treffpunkt“ – jeden Mo. 11.00-12.00 Uhr und jeden 2. Do. 14.00-16.00 Uhr (außer Ferien), Caritas-Zentrum Zillertal

HINTERTUX Führung durch den „Natur Eis Palast“ mit Bootsfahrt, Infos unter Tel: 0676 / 30 70 000

WÖCHENTLICH

VORSCHAU

Foto: G. Maricic-Kaiblinger

GERLOS Arena-Skishow, jeden So., Skiwiese Ortszentrum, ab 20.00 Uhr

ASCHAU Holzschnitzerei und Mineralienschau Burgstaller, Gewerbepark, Di. 19.00 – 21.00 Uhr, Mi. u. Fr. 10.00 – 13.00 u. 14.00 – 18.30 Uhr, Do. u. Sa. 10.00 – 13.00 Uhr, Infos: 0650 / 3307060, 05282 / 4799

FÜGEN „Andy Moos & Friends“, SichtBar Binderholz, 20.00 Uhr, KVV: feuerwerk@binderholz.com, 0664 / 6123339

HIPPACH Heimatmuseum „Strasserhäusl“, Elternhaus der Geschwister Strasser, die das Lied „Stille Nacht“ 1832 erstmals im Ausland sangen; bäuerliche Antiquitäten uvm., Infos: 0676 / 3225522

Foto: Caritas Tirol

TUX „World of Dreams“ – Wintershow, Arena Hinteranger Lanersbach, mit den Skischulen, Pyroterra, Wurliwurm und Gesangssolisten, Warm-up 21.00 Uhr, Show 21.15 Uhr, zusätzliche Busse im Einsatz

ZELL/ZILLER Computeria - jeden Do. 15.00 bis 17.00 Uhr im Wohn- und Pflegeheim, Infos: 0664 / 2111734

Foto: Europahaus Mayrhofen

MONTAG, 13.01.

WAS IST LOS IM ZILLERTAL?

6

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Infos: 0664 / 1313787 oder 05282 / 4408

TUX Ausstellung „Frauen in Tux & im Himalaya“, Mehlerhaus Madseit, ab 27.12. bis 17.04. jeweils Freitag von 13.00 – 18.00 Uhr, „Wintermåcht“ jeden 1. und 3. Freitag im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr

ZELL/ZILLER Turngruppe „Fit Flott über 50“, jeden Dienstag im Turnsaal der Volksschule 18.30 Uhr MAYRHOFEN „Tanzen“ – jeden Mo. 15.00 bis 16.00 Uhr im Pfarrzentrum TUX Ausstellung „Die Kristalle der Steinzeitjäger“, Altes Jöchlhaus Madseit, Mittwoch 15.00 Uhr, Donnerstag 10.30 Uhr, Wunschtermine: office@dasaltehaus.at oder unter 05387 / 87668, Sagenstunde „Mythen der Alpen“ in der urigen Küche jeden Donnerstag 16.30 Uhr, Besuch in der Galerie ist jederzeit möglich (freier Eintritt)

FÜGEN Heimatmuseum in der Widumspfiste, geöffnet Dienstag bis Freitag 14.00 – 17.00 Uhr (letzter Einlass: 16.15 Uhr), Infos: 0650 / 2448028 oder TVB 05288 / 62262 TUX Holz schnitzen – dem heimischen Bildhauer Leonhard Tipotsch zusehen, vis-à-vis Musikpavillon Lanersbach, 10.00 – 11.00 Uhr

Kein Neujahrspferderennen 2020 Aufgrund der ungünstigen Witterungsverhältnisse musste das traditionelle Neujahrspferderennen heuer leider abgesagt werden. Obmann Adolf Fischer möchte sich an dieser Stelle herzlich bei allen freiwilligen Helferinnen, Helfern und Sponsoren für die Bereitschaft bedanken. Der Pferdesportverein ist sich sicher, dass nächstes Jahr alle wieder tatkräftig zu einer gelungenen Veranstaltung beitragen werden. Euch allen ein gesundes neues Jahr!

ZELL/ZILLER Zillertaler Regionalmuseum, Infos: 0664 / 1313787 oder 05282 / 4408

Foto: Mehlerhaus/Peer

1-2 | 2020

KINO MAYRHOFEN aktuelles Kinoprogramm: www.movie-mayrhofen.at

ZILLERTAL TV Programm: 10.1.– 16.1. FÜGEN Eisdisco, jeden Freitag bis 27. März, Eislaufplatz Therme, Beginn: 17.00 Uhr TUX Sportschießen für Einheimische und Gäste, Schießstand in der VS Lanersbach, jeden Mo., 19.00 Uhr

Sport & Freizeit Välley Rälley 2019/2020, Station 1, Kaltenbach Kultur & Tradition 30 Jahre Ciela auf der Granatalm


AKTUELL IM ZILLERTAL

7

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

Der Verein ZHZ sagt Danke

„Das Herz muss Hände haben, die Hände ein Herz.“ „Vergelt’s Gott“ den vielen helfenden, herzlichen Menschen, die in Not geratenen Zillertaler Familien auch in dieser Weihnachtszeit wieder helfen konnten.

Der Verein ZHZ ist seit Dezember 2017 als begünstige Einrichtung anerkannt, somit können die Spenden beim Finanzamt steuerlich abgesetzt werden. Informationen unter: zillertaler-helfen-zillertaler.at

Fotos: ZHZ

Danke an: Tyrolia Mayrhofen, Elektro Sporer, Kinder-

krippe Ramsau, Sport Unterlechner, Freizeitzentrum „KABOOOM“ Kaltenbach, Gartenbau/Blumen Kerschdorfer, Bringdach Ladal Stummerberg, Hotel Waldfriede Fügenberg, Werbe- & Webagentur „CREO CODE“ Dominik Gruber Aschau

Ein talweiter Dank an alle Freiwilligen Feuerwehren Stellvertretend für alle Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen möchte sich die Heimatstimme an dieser Stelle herzlich bedanken. Sie dankt für das „Ausschwärmen“, da-

mit das Friedenslicht aus Betlehem in viele Häuser kommen konnte, für den Einsatz in der Weihnachtszeit und der Silvesternacht – während der Großteil der Bevölkerung mit

Feiern, Essen und Besuchen beschäftigt ist, sind es die Freiwilligen Feuerwehren, die talaus, talein für die Sicherheit der Einheimischen und Gäste zuständig sind. Und letztlich

für die vielen Tipps, die gegeben werden, damit Wohnungs- und Christbaumbrände hintan gehalten werden. Vergelt‘s Gott dafür!

Die FF Mayrhofen hat eine starke Jugendgruppe, die sich ebenfalls in den Dienst stellt. Neu hinzugekommen: Andi, Michael und Kilian


1-2 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

RÖM. KATH. PFARRAMT MAYRHOFEN - 10.01. – 19.01. Freitag, 10.01. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Ludwig u. Resi Kröll/f. Raimund u. Regina Kröll/f. Maria u. Georg Gredler, Oberkumbichl Samstag, 11.01. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Verst. Geschwister Kröll, Schmalzer/f. Anni Müller Sonntag, 12.01. – Taufe des Herrn - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst Montag, 13.01. – Hl. Hilarius - 19.00 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Abendmesse f. Gustl Knauer Dienstag, 14.01. - 10.30 Uhr Messe im Sozialzentrum f. Rudolf Luxner Mittwoch, 15.01. - 7.00 Uhr Frühmesse Freitag, 17.01. – Hl. Antonius - 19.00 Aussetzung des Allerheiligsten und stille Anbetung, Beichtgelegenheit, 19.30 Uhr Abendmesse f. Georg Gredler, Birner/f. Martin Pfister u. Franz Kreidl/f. Ida u. Honis Hotter/f. Trudi Griesmann Samstag, 18.01. - 19.30 Uhr Vorabendmesse f. Kajetan Eberharter/f. alle armen Seelen/f. Trude und Hans Eder Sonntag, 19.01. – 2. So. im Jkr. - 10.00 Uhr Pfarrgottesdienst www.pfarremayrhofen.at, pfarre.mayrhofen@pfarre.kirchen.net GOTTESDIENSTE IM SEELSORGERAUM DORNAUBERG – HIPPACH – ASCHAU Freitag, 10.01. - Zellberg: 19.00 Uhr Hl. Messe Samstag, 11.01. - Hippach: 19.00 Uhr Wortgottesdienst mit den Sternsingern Aschau: 14.00 Gemeinschaftstauffeier, 19.00 Uhr Hl. Messe Sonntag, 12.01. – Taufe des Herrn - Hippach: 9 Uhr Hl. Messe, Aschau: 10.15 Uhr Wortgottesdienst, Dornauberg: 10.30 Uhr Hl. Messe mit Kinderkirchen Dienstag, 14.01. - Hippach: 19.00 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 15.01. - Hippach: 13.00 Uhr Seniorentreffen in der Widumstube Aschau: 14.00 Uhr Café 60+, Dornauberg: 8.00 Uhr Gottesdienst mit Volksschule und Kindergarten RÖM. KATH. SEELSORGERAUM ZELL/ZILLER 10.01. – 12.01. Freitag, 10.01. - 18.00 Uhr Eucharistische Anbetung und Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Abendmesse, 19.45 Uhr Treffen Jugendkreis im Widum Samstag, 11.01. - 8.00 Uhr Wallfahrermesse in Maria Rast 17.00 Uhr Rosenkranz in der Pfarrkirche Sonntag, 12.01. – Taufe des Herrn - 8.00 Uhr Beichtgelegenheit, 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst, 10.00 Uhr Hl. Messe in Ramsau, 19.00 Uhr Abendmesse RÖM. KATH. SEELSORGERAUM RIED-KALTENBACH - 11.01. – 16.01. Samstag, 11.01. - 17.00 Uhr Rosenkranz Sonntag, 12.01. – Taufe des Herrn - 8.30 Uhr Hl. Messe für die armen Seelen 19.00 Uhr Hl. Messe für die Pfarrgemeinde, Gestaltung: Bläsergruppe der BMK Ried-Kaltenbach Montag, 13.01. – Marienkapelle Kaltenbach: 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung, 19.30 Uhr Franziskusmesse zu Ehren der Taufe des Herrn, des Hl. Hilarius und für die armen Seelen Donnerstag, 16.01. - 19.00 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung 19.30 Uhr Rosenkranz Das Ewige Licht brennt von 12.01. – 18.01. in Ried: f. Lisa Dellacher/Hermann Wildauer (Mittlanger)/Josef Flörl und Eltern in Kaltenbach: für Vroni Empl www.seelsorgeraum.ried-kaltenbach.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM UDERNS - 11.01. – 14.01. Samstag, 11.01. - 18.30 Uhr Taufe des Herrn - Heilige Messe nach Meinung Gestaltung: Harfe Heidi Daimbacher Dienstag, 14.01. - 18.30 Uhr Rosenkranz Das Ewige Licht brennt von 12.01. – 18.01. für Werner Rehrl/ Michael Schwemberger/Josef und Maria Haun www.seelsorgeraum.uderns.at RÖM. KATH. SEELSORGERAUM STUMM/HART 10.01. – 16.01. Freitag, 10.01. - Hart: 8.00 Uhr Hl. Messe Samstag, 11.01. - Stumm: 14 Uhr Taufe Felina Kreidl, 19.30 Uhr Vorabendmesse Sonntag, 12.01. – Taufe des Herrn - Hart: 8.30 Uhr Pfarrgottesdienst 19.30 Uhr Hl. Messe, Stumm: 10.00 Uhr Hl. Messe Dienstag, 14.01. - Stumm: 18.30 – 19.15 Uhr Anbetung, 19.30 Uhr Hl. Messe

KIRCHNBANK'L

8

Mittwoch, 15.01. - Hart: 19.00 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 16.01. - Stumm: 18.30 – 19.15 Uhr Anbetung, 19.30 Uhr Hl. Messe Das Ewige Licht brennt in Hart: für Josef Troppmair/Rosa Hechenblaickner/ Verw., in Stumm: für Johann Gruber/Johanna/Heinrich Wurm RÖM. KATH. SEELSORGERAUM FÜGEN 12.01. – 15.01. Sonntag, 12.01. - 10.00 Uhr Hl. Amt zum Fest der Taufe des Herrn, musik. Gestaltung: Geschwister Giehl Mittwoch, 15.01. - 16.00 Uhr Hl. Messe im Franziskusheim CHRISTLICHE GEMEINDE PASTOR DETLEF KOHL, TEL. 0676 / 91 64 289 Gottesdienste finden in der Polytechnischen Schule Mayrhofen statt. Sonntag: 10.30 Uhr in Englisch und 17.30 Uhr in Deutsch. Diese Gottesdienste falls nötig auch bilingual. Freitag: 19.30 Uhr Bibelstunde in Deutsch und Englisch. www.christliche-gemeinde-mayrhofen.at EVANGELISCHE PFARRGEMEINDE JENBACH/ZILLERTAL Martin-Luther-Platz 1, 6200 Jenbach, Tel/Fax 05244 / 62448 E-Mail: jenbach@evang.at, www.evangelisch-jenbach.at Gottesdienste jeden 1. und 3. Sonntag im Monat um 10.00 Uhr in der Ev. Erlöserkirche in Jenbach, jeden 2. Und 4. Sonntag im Monat um 10.00 Uhr in der Ev. Christuskirche in Wattens. NEUAPOSTOLISCHER GOTTESDIENST Gottesdienste in Jenbach Kontakt: Sieglstraße 19, 05244/6487811, nak.jenbach@speed.at JEHOVAS ZEUGEN Biblischer Vortrag am Sonntag: 18.00 Uhr “Mit Gott zu wandeln bringt Segen jetzt und für immer!“. Königreichssaal Uderns, Dorfstraße 20 Alle Zusammenkünfte sind öffentlich und kostenlos. E-Mail: joe.larch@interwave.at, www.jw.org

D A N K E

Es gibt Tage und Stunden im Leben, die jeder durchstehen muss. Aber sich getragen wissen von Menschen, die uns nahestehen, gibt unendlich viel Kraft.

Peter Eichler * 26.01.1963

† 01.01.2020

Wir danken allen für die erwiesene Anteilnahme: • Pfarrer Jürgen Gradwohl für die Besuche und schöne Gestaltung der Gottesdienste. • Burgi Huber für die ergreifende Gestaltung des Seelenrosenkranzes. • Richard Pfister mit dem Kirchenchor Zell am Ziller und Klaus Fankhauser für die musikalische Umrahmung. • Alexandra, Patrick und Stefan fürs Lesen. • Unseren Freunden Fritz und Markus. • Unserer Hausärztin Katharina Weber-Gredler mit ihrem gesamten Team. • Dem Bezirkskrankenhaus Schwaz: - Onkologische Tagesklinik - Sonderstation - Mobiles Palliativteam • Für die Kranz- und Blumenspenden. • Für die Kerzenteller, das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet und die Spenden an die Krebsforschung. • Martin, Thresi und Susi von der Bestattung Kröll. Mayrhofen, Jänner 2020 Claudia, Tamara mit Josef und Lukas mit Lisa


KIRCHNBANK‘L

9

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

LEBEN UND GLAUBEN Einer sagt ja zu meiner Geburt, zu meinem Leben, zu meinem Sterben.

Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren, aber die vielen Zeichen der Anteilnahme, die uns zuteil wurden, waren uns ein großer Trost. Allen, die unserem

Josef Steinberger

die letzte Ehre erwiesen und für ihn gebetet haben, ein herzliches „Vergelt’s Gott“! Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Mag. Christoph Frischmann - dem Mesner, den Ministranten, der Vorbeterin Gertrud und der Kreuzlträgerin Sophia - der Schützenkompanie Hippach, besonders den Sargträgern - den Sängern und der Bläsergruppe für die musikalische Umrahmung - den Vertretern des Seniorenbundes für ihr Kommen - seinen Hausärzten Herrn Dr. Gergely mit seinen Assistentinnen Barbara, Johanna und Katharina für die fürsorgliche Betreuung sowie Herrn Dr. Schimanek - dem Team des Sozialsprengels Mayrhofen, besonders Anja und Christoph - Anna vom Palliativteam für die vielen Besuche und die Unterstützung - allen für die Blumen-, Kranz-, Kerzen- und Messspenden, für die Spenden an das Palliativteam und für jede tröstende Geste sowie für das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet Die Trauerfamilie, Kleinschwendberg im Dezember 2019

Ich wär‘ so gerne noch geblieben, mit Euch vereint ihr meine Lieben. Doch weil Gott es so haben will, geh‘ ich fort, ganz leis‘ und still.

Friedrich Mauracher “Schia Friedl”

Es ist uns ein großes Bedürfnis, allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten für die vielen Zeichen der Anteilnahme anlässlich des Heimganges von unserem lieben Friedl herzlich zu danken. Ein besonderes “Vergelt’s Gott” gilt: - Herrn Pfarrer Hanspeter Proßegger und Diakon Toni Angerer für die schöne Gestaltung der Beerdigung - der Mesnerin, den Ministranten und Martina - den Vorbeterinnen Margit und Margret - den Sargträgern Hans, Friedl, Seppl und Andreas - dem Kreuzlträger Lukas - Andrea für die Lesung und die Fürbitten - dem Kirchenchor Stumm sowie Sylvia und Christoph Peer für die schöne musikalische Umrahmung - seinem Hausarzt Dr. Alexander Binder, der medizinischen Station des LKH Hall sowie der Palliativstation des BKH Schwaz mit Herrn Pfarrer Rudolf Theuerl - der Bestattung Kröll für die gute Betreuung - allen für die Blumen, Kerzen, Kränze, Spenden und hl. Messen, für die Zuwendungen an den Sozialsprengel Stumm, das Entzünden der Gedenkkerzen im Internet sowie für die zahlreiche Teilnahme an der Beerdigung und den Seelenrosenkränzen Vergelt’s Gott! Die Trauerfamilien

Verflixte Sündhaftigkeit Schwung aus dem Sturz Kommt doch, wir wollen miteinander rechten, spricht der HERR. Sind eure Sünden wie Scharlach, weiß wie Schnee werden sie. Sind sie rot wie Purpur, wie Wolle werden sie (Jesaja 1,18). Wie beim Fingerhakeln einer versucht, den anderen zu sich zu ziehen … der uns wirklich an sich zieht, ist immer der Herr, Jesus Christus. Mit ihm gewinnen wir, auch wenn wir einmal unterliegen. Gott rettet uns immer, sei es in der Taufe, beim Beichten, durch die Krankensalbung. Ein Freund hat mir erzählt, dass er auf Besinnungstagen (Exerzitien) für Berufstätige auch andere Teilnehmer gesehen hat, die viel routinierter bei der Sache waren als er. „Dann bin ich draufgekommen, dass die schon öfter dabei waren; dass sie sich schon untereinander kennen“. Ja, je öfter wir zum Herrn kommen, umso leichter lernen wir ihn kennen. Die Kirche begeht 2020 am Sonntag, 9.1., das Fest der Taufe des Herrn. Die Feier erinnert uns an die eigene Taufe und die neue Beziehung mit Gott. Die Taufe bewirkt auch im alltäglichen Leben Großes. Wenn wir trotz der unendlichen Liebe Gottes zu uns wieder sündigen, finden wir leicht auf den Weg mit ihm zurück. Die Heilige Schrift und die Lehre der Kirche künden davon. Dafür bringen wir in Christus Opfer. Er hat ja die Sünden der ganzen Welt abgewaschen. Jesus läßt sich von Johannes taufen und zeigt so, dass die Taufe grundlegend mit der Freiheit von der Sünde zu tun hat. Sie ist deine erste Hilfe zur Heiligkeit, um „alle Augenblicke und Umstände deines Lebens in Gelegenheiten zu verwandeln, Gott zu lieben, der Kirche, dem Heiligen Vater und allen Menschen froh und einfach zu dienen“ (Gebet zum Hl. Josefmaria). Gläubigen Katholiken geht beim Gedanken an die Taufe und diese Worte das Herz auf; aber auch jene, denen niemand den Glauben so nahegebracht hat, können sich erstmals durch die Kirche voll verstanden und angesprochen fühlen. Gott „überläßt niemanden einem blinden Schicksal“; gerne ruft er einzelne Gläubige im Herzen und „lädt [durch sie] alle Menschen ein, am Himmelreich teilzuhaben, (…) dafür soll [nur] jeder seiner eigenen Berufung folgen: daheim, im eigenen Beruf, in der Erfüllung der eigenen Standespflichten, und als Staatsbürger, der seine Rechte und Pflichten ernst nimmt“. (Groß-)Eltern, Mütter, Väter führen in diesem Glauben und Verlangen nach Güte und Unversehrtheit ihre Neugeborenen zur Taufe, damit „die Vergebung der Erbsünde bewirkt wird“ und „der Sieg über das Böse und die Erhebung aus dem Fall“ dem Einzelnen geschieht, wie es Gott vorhergesagt hat. Da wir aber auch als neugeborene Kinder (1 Petr 2,2) persönlich wieder schuldig werden, schwer oder leicht, hat uns Gott im Sakrament der Versöhnung die Lebenskraft aufbewahrt und macht sie zugänglich, um „wieder aufzustehen, nicht liegen zu bleiben und sich die Wunden zu lecken“ (Papst Franziskus), sondern regelrecht zu „lernen, Schwung aus dem Sturz zu holen: Leben aus dem Tod“ (Hl. Josefmaria). Und wenn das letzte Teilstück im Menschenleben kommt, brauchen wir völlige Freiheit, um nach dem leiblichen Tod Gott voll Liebe im Himmel umarmen zu können. Der gütige Vater möchte auch demjenigen Gläubigen, der eventuell schon nicht mehr sprechen kann, im Sakrament der Krankensalbung „noch inniger mit dem Leiden Christi vereinen, ihm Trost, Friede, Mut“ schenken sowie „die Vergebung der Sünden, wenn der Kranke nicht beichten konnte“ (Kompendium, 78). Es ist gut, dass Angehörige den Priester zu ihren Sterbenden rufen. Bei wem und wann Christus einhakt – in der Sprachlosigkeit vor dem Sterben oder im Leben durch Reueakte –, das überlassen wir dem sanften Wehen des Heiligen Geistes in der Seele des Einzelnen; dass der Heiland aber einhakt, glauben wir fest. Er ist ja nicht gekommen, um Gerechte, sondern Sünder zur Umkehr zu rufen (Lk 5,32). Kein Mensch ist von dieser Gnade ausgenommen, außer Maria. Sie ist vom Makel der Erbschuld schon vor der Geburt bewahrt worden. Sie musste nicht mehr erlöst werden, sondern Jesus konnte sie als Miterlöserin erwählen. Mutter des Erlösers, bitte für uns! Dr. Bernhard Augustin


1-2 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

VERSTORBENE

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

10

Mitreden erwünscht!

Peter Franz Plankensteiner 15. Dezember 2019 Fügen Franz Bichler „Persal Franzal“ 88. Lj. 19. Dezember 2019 Gattererberg Friedrich Mauracher „Schia Friedl“ 82. Lj. 19. Dezember 2019 Stummerberg Andreas Gurschler ehem. Feuerwehrkommandant der FFW Ramsau 66. Lj. 21. Dezember 2019 Ramsau Marianne Haas geb. Pfister 81. Lj. 21. Dezember 2019 Gerlos Franz Daum „Thol Fronz“ 87. Lj. 21. Dezember 2019 Schwendberg Gertraud Filler 101 Lj. 21. Dezember 2019 Zell am Ziller Charlotte Brugger geb. Schatz 92. Lj. 22. Dezember 2019 Hippach/Uderns Maria Eberharter „Tirolerheim Maria“ 90. Lj. 23. Dezember 2019 Zell am Ziller Anni Steiner geb. Preindl 88. Lj. 01.01.2020 Schwendau Peter Eichler 57. Lj. 01.01.2020 Mayrhofen

MGR Renate Huber-Rahm, MGR Markus Freund, Hauptpreis-Gewinner Jakob Kröll, Martina Steiner (Pojat), MGR Tina Kröll (v. l.)

Die Gemeinde Mayrhofen will es genau wissen: Fühlen sich die Jugendlichen in Mayrhofen wohl? Was interessiert und bewegt die Jugend in Mayrhofen? Wie könnte man Mayrhofen attraktiver und lebenswerter für junge Menschen machen? Sind die Jugendlichen in Mayrhofen zufrieden mit den Angeboten oder fehlt etwas? All diese Fragen sind an jeden jungen Mann und jede junge Frau aus Mayrhofen im Alter von zwölf bis 18 Jahren gerichtet worden. Damit die Meinung von allen Jugendlichen in die Entwicklung der Gemeinde einbezogen wird, ist ein persönlicher Brief samt Fragebogen versandt worden. Fast ein Viertel der Jugendlichen aus Mayrhofen haben den Fragebogen ausgefüllt und ihre Meinung und ihre Ideen für ein attraktiveres Mayrhofen der Gemeinde mitgeteilt. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer/-innen fühlt sich nach eigenen Angaben in Mayrhofen sehr wohl und schätzt, neben der Gemeinschaft und dem Miteinander, die Sicherheit, die Natur sowie die Angebote im Vereinsleben und in der Freizeitgestaltung. Neben dieser hohen Zufriedenheit gibt es jedoch auch viele Ideen und Rückmeldun-

gen darüber, wie Mayrhofen für Jugendliche attraktiver werden könnte: allen voran werden Räume, um sich mit Freunden zu treffen, genannt. Dabei handelt es sich neben klassischen Jugendtreffs oder Jugendzentren gleichfalls um Jugendcafés und Möglichkeiten, zu tanzen und Workshops umzusetzen. Auch im Freien hätten die Jugendlichen gerne mehr Akzeptanz und Raum, sich zu treffen und einfach zu sein. Die Palette der Ideen geht jedoch noch viel weiter: Aktionen im Bereich Umweltschutz und Gemeinschaftspflege, Stärkung des Miteinanders und Aktivitäten im Bereich Sport, Kochen, Basteln werden ebenso genannt wie der Bedarf an Informationsveranstaltungen im Bereich Internet. Einen großen Teil hat das Thema Mobilität eingenommen. Etwas weniger als die Hälfte zeigt sich unzufrieden mit den Angeboten im Bereich öffentlicher Verkehr. Verbesserungspotenzial wird u. a. bei den Fahrten am Abend und in der Nacht sowie am Wochenende gesehen. Bei der Präsentation der Ergebnisse sind diese Rückmeldungen von Vertretern der Gemeinde mit Jugendlichen diskutiert und Projekte sowie Maßnahmen zur Verbesse-

rung gesucht worden. Besonders ist die Frage „Wie kann es gelingen, auch in Zukunft Jugendliche an der Entwicklung der Gemeinde Mayrhofen zu beteiligen?“ diskutiert worden. Mit der Präsentation und anschließenden Diskussion ist der erste Schritt getan! Am 10. Jänner sind alle interessierten Mädchen und Burschen zwischen zwölf und 18 Jahren ins Gemeindeamt zur Jugendwerkstatt eingeladen, um weiter an den Projektideen zu arbeiten. Es geht darum, konkrete Angebote für 2020 zu planen und zu entwickeln! ALSO AUFGEPASST! Am 10. Jänner um 18.00 Uhr gibt es wieder die Chance zum Mitreden, Mitentscheiden und Mittun in der Jugendwerkstatt! Zum Abschluss wollen wir einen Jugendlichen hier selbst zu Wort kommen lassen: „Ich finde es toll, dass diese Umfrage gemacht wurde, damit auch wir Jugendlichen unsere Ideen in die Entscheidungsfindung einfließen können. Danke, dass ihr uns Jugendlichen eine Chance gebt, mehr zu machen.“ Nähere Infos zur POJAT-Jugendgemeindeberatung findest du hier: www.pojat.at


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

11

Frau Elfriede Knauer – eine 90erin!

Fleiß & Gottvertrauen, lautet die Diagnose Freudig bewegt und in dankbarer Gesinnung begegnete die liebe Elfriede allen Gratulanten am letzten Samstag. So manche Erinnerung wurde wieder lebendig, als rund um den gemütlichen, feierlichen Tisch Anekdoten aufgewärmt wurden und darüber gelacht werden konnte. Gerade an solchen Tagen bekomme ich wieder den Beweis, wie viel Gutes und Ehrenamtliches der Gemeinde widerfährt. Jahrelang hat Elfriede im pfarrlichen Bereich Enormes geleistet, war eine unermüdliche Vermieterin und ist eine leidenschaftliche Mutter und

Oma. Feinsinn, Taktgefühl, Bescheidenheit und vor allem einen sechsten Sinn für alle Anliegen bezüglich ihrer Familie, ja, das sind die wichtigsten Eigenschaften, die dem Geburtstagskind eigen sind. Liebe Elfriede, ich wünsche dir von Herzen viel Gesundheit und Gottes Segen! Auf dass du noch lange der Mittelpunkt deiner großen Familie sein kannst. Die Marktgemeinde und pfarrliche Gemeinde verdankt dir viel. Vergelt‘s Gott dafür! Eure Bürgermeisterin, Monika Wechselberger

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

ZILLERTALER KUCHLKASTL Kofler Maximilian, Schüler des 3. Aufbaulehrganges, möchte Ihnen ein selbstkreiertes Rezept für ein schmackhaftes Dessert näherbringen:

Apfeltarte, Vanilleeiscreme, Apfelzimtmousse, karamellisierte Äpfel (für 10 Portionen) Mürbteig: 100 g Mehl glatt, 70 g Butter, 40 g Staubzucker, 1 Eigelb, Zitronenschale, Vanillebourbon, Salz Butter in kleine Stücke schneiden. Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte Staubzucker, Salz, Vanillezucker, Zitronenschale und Eigelb geben und mit den Fingerspitzen durchkneten. Butter einarbeiten, rasch kneten, Teig zu einer Kugel formen und eine Stunde kühlstellen. Streusel: 30 g Mehl glatt, 20 g Butter, 250 g Braunzucker, 20 g Vanillezucker, Zitronenschale, Zimt, Salz Mehl mit Butter, braunem Zucker, Zimt, Salz und Vanillezucker vermischen und zwischen den Händen zu Krümeln verreiben – goldbraun im Ofen backen. Vanilleeiscreme: 250 ml Milch, 250 ml Rahm, 1 Vanilleschote, 4 Eier, 100 g Zucker, 1 cl Rum Etwas Milch, Eigelb, Rum und Zucker kurz verrühren. Die Milch und den Rahm mit dem ausgekratzten Mark und der Schote zum Kochen bringen. Nun die Milch-Rahmmischung langsam, unter ständigem Rühren, zu der Eiermasse geben, um sie zu temperieren. Während die Milch zu den Eiern gegeben wird, weiterrühren. Anschließend die Eiermilch zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze erneut rühren, bis sie „andickt“ – anschließend in einer Eismaschine gefrieren. Karamellisierte Äpfel: 100 g Zucker, 50 ml Wasser, 750 ml Apfelsaft, 300 g Äpfel (Royal Gala), Calvados, Vanille, Zitrone Zucker mit Wasser einkochen, bis er karamellisiert. Mit Wasser ablöschen und mit Apfelsaft aufgießen. Aromatisieren, leicht dickflüssig einkochen und die Äpfel darin schwenken. Apfel-Zimtmousse: 1 El Calvados, 1 El Rum, 3 Blatt Gelatine, 3 Eigelb, 60 g Zucker, 200 g Rahm, Zitronia, Orangia Zitronia, Orangia, Rum und Calvados verrühren, mit ein wenig Zimt verfeinern und in der Mikrowelle erhitzen. Die Gelatine in Wasser einweichen und in die warme Flüssigkeit rühren. Eigelb mit dem Zucker hellschaumig aufschlagen und die Masse dazugeben. Die Sahne nicht zu steif aufschlagen, alles unterheben und in einen Spritzbeutel geben.

Pfarrzentrum Mayrhofen

Seniorenraschtl am 15. Jänner Liebe Seniorenraschtler! Mit 15.1.2020 starten wir wieder mit unseren 14tägigen Raschtl im Pfarrzentrum. Beginn wie immer um 14 Uhr. Bitte Brille mitnehmen. Für 2020 wünsche ich euch und meinem ganzen Team viel Gesundheit und viele nette gemeinsame Stunden. Maria mit Team

Nougat-Ganache: 100 g Rahm, 10 g Glucose, 10 g Zucker, 70 g Nougat, 150 g Rahm Alle Zutaten zusammen aufkochen und auskühlen lassen. 150 g Rahm aufschlagen und unterheben. Guten Appetit!

www.zillertaler-tourismusschulen.at


1-2 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

UNSER NACHWUCHS

12

DIE JUNGE SEITE DER ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Zenzi bei Goofy in Hamburg

Schmiede und Tischlerei

FLORA FIEGL STUMM IM ZILLERTAL geboren am 16.12.2019 um 14.47 Uhr, 3340g/49cm Barbara Fiegl und Lukas Fiegl

FABIAN GRUBER GINZLING geboren am 20.12.2019 um 11.33 Uhr, 3400g/52cm Tamara Gruber und Lucas Huber

JAMES HARRY WOODWARD SCHWENDAU geboren am 21.12.2019 um 10.34 Uhr, 3570g/50cm Daniela und James Woodward

BALINT HERMANN RAMSAU geboren am 23.12.2019 um 09.41 Uhr, 3410g/54cm Szandra Juraschek und Peter Hermann

Als ich heute Morgen aufwachte, sah ich etwas sehr Ungewöhnliches. Die Schüler der 9c, welche normalerweise direkt zu uns kamen, um den Stall auszumisten, gingen einfach an Goofy und mir vorbei in die Werkstätten des Museumsdorfes. Das weckte bei mir Interesse, ich sprang aus Goofys warmem Winterfell und folgte den Schülern neugierig. Beim Außenstall von Goofy trennten sich ihre Wege, und die Schülergruppen gingen in unterschiedliche Richtungen. Die einen in die Tischlerei, die anderen in die Alte Schmiede. Ich lugte kurz durch die alte Eisentür der Schmiede, aber da ich die Hitze in der Schmiede nicht ertrug, folgte ich den Schülern in die Tischlerei. Aus den Augenwinkeln bekam ich jedoch mit, dass die Jungensgruppe damit beschäftigt war, ein Kettenhalfter für Goofy am Amboss zu fertigen. Die vier Schüler sahen in ihren schweren Lederschürzen aus wie professionelle Schmiede, sehr beeindruckend! Ich flitzte der Tischlergruppe hinterher und holte die Schüler ein, als sie dünne, lange Holzplanken auf einen großen Karren aufluden. Die Chance ergriff ich natürlich sofort und ließ mich einmal über den ganzen Hof kutschieren. Nachdem sie gut zwanzig Eschenplanken aufgeladen hatten, brachten sie diese zu Wolf, dem Tischler des Museumsdorfes. Dann ging es los: Jede Planke wurde auf zwei Holzböcke gelegt. Auf einer Kreissäge sitzend, bekam ich alles genau mit und hatte großen Spaß dabei, den Vierzehnjährigen beim Werken zuzuschauen. Jetzt wurden die Planken zurechtgeschnitten, damit sie

den Außenunterstand für Goofy wind- und wetterfest machen konnten. Pippa, die erste Schülerin, die sich an die Säge traute, schaffte es gleich, und auch bei anderen stellten sich erste Erfolgsmeldungen ein. Nach zirka einer halben Stunde waren alle 20 Planken auf die richtige Länge geschnitten. Wolf erklärte nun, dass es verschiedene Arten von Hämmern gab und welchen davon wir für unsere Wandverkleidung zu nutzen hätten. Schließlich kam der letzte Schritt: Nun wurden die Planken an den Rohbau des Unterstandes angebracht. Dem Tischler war es sehr wichtig, dass die Nägel gerade und korrekt eingeschlagen wurden, um Sicherheit und Stabilität zu garantieren. Daher zeigte er den Schülern, wie sie die Nägel am besten ins Holz hauen sollten. Dann versuchten sich die Schüler selbst daran, und ich hatte bei all dem Gehämmer und zum Teil auch Gefluche meinen Spaß! Es gibt nichts Besseres, als

anderen bei der Arbeit zuzuschauen. Der Unterstand ist auf jeden Fall richtig ansehnlich geworden, ich habe euch ein Foto mitgeschickt. Sogar die Hühner lieben ihn! Jetzt bauen die Schüler gerade an einer hölzernen Infotafel, auf der alles rund um meinen Freund Goofy und seine Reise aus dem Zillertal nach Hamburg für die vielen Besucher des Museumsdorfes erklärt wird. Bis zum nächsten Mal, ich kuschel mich zurück in Goofys Fell! Euer Zenzi Text: Lucy


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

13

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

Kinderkrippe Hopp Hopp Hopp Mayrhofen Weihnachten – Gespannt blicken die Kinder der Kinderkrippe auf das Fest der Weihnacht. Es ist wunderschön, in die Gesichter der Kinder zu blicken und ihre funkelnden Augen zu beobachten, während sie eifrig und mit viel Neugierde und Freude bei unseren Aktivitäten mitmachen. Es werden Kekse gebacken, weihnachtliche Lieder gesungen, Fingerspiele gesprochen und unsere Kinderkrippe mit Selbstgebasteltem stimmungsvoll dekoriert. Die Kinder lernen auf spielerischer Weise miteinander umzugehen, sich gegenseitig zu akzeptieren, sich in die Gruppe einzubringen und sich wohlzufühlen. Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft sowie ein liebevolles Miteinander werden bei uns großgeschrieben. Dazu ist für uns die wichtigste Voraussetzung eine entspannte Atmosphäre, in der sich jeder wohlfühlen kann – ein friedvolles Miteinander! Wir wollen jedem einzelnen Kind das Gefühl des Ange-

nommenseins in seiner Ganzheit vermitteln. Wir gehen auf die Bedürfnisse der Kinder ein - wie der Drang nach Bewegung, das Ausleben der Emotionen, die Neugierde auf alles, was das Kind mit seinen Sinnen erfassen und erahnen kann und bieten ihnen Möglichkeiten, diese auszuleben. Dabei kann es seine Fähigkeiten und Fertigkeiten kennenlernen und entfalten. Hierbei haben die Kinder die Möglichkeit, Freude Spaß – Erlebnisse zu teilen. Wir legen sehr viel Wert auf die individuelle Entwicklung eines jeden Kindes, denn Kindheit ist die lernintensivste Zeit im gesamten menschlichen Leben. Zu diesem Zeitpunkt macht das Kind Erfahrungen und muss sich mit seiner Umwelt auseinandersetzen. Dabei lernt das Kind, sich in der Welt zurechtzufinden und kann mit anderen Menschen in Beziehung treten. Dafür braucht ein Kind Zeit. Indem Kinder spielen, ihre Umwelt erkunden, etwas ausprobieren und Fragen stellen,

Die Ramsauer Kindergartenkinder sagen von Herzen DANKE

lernen sie, mit Herausforderungen umzugehen und diese zu bewältigen. Sie lernen, weil sie Dinge erfinden und erforschen, ihrer Fantasie freien Lauf lassen und sich zu erklären versuchen. Wir versuchen, sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen, und das Wohl des Kindes liegt uns sehr am Herzen. Deshalb ermöglichen wir ihnen regelmäßige Strukturen und legen Wert auf Rituale, welche ihnen Sicherheit geben und Vertrauen schenken. Der persönliche und regelmäßige Kontakt mit den Eltern ist für uns sehr wichtig und trägt zu einer professionellen pädagogischen Arbeit bei. Austausch und Zusammenarbeit ermöglichen Transparenz und tragen dazu bei, dass sich ein Kind in seiner Umgebung wohlfühlt. Wir möchten die Gelegenheit nützen und uns recht herzlich bei allen Eltern für das entgegengebrachte Vertrauen, das sie in uns setzen, bedanken. Wir wissen, eure Kinder sind

Das Jahr ist zu Ende, so wird es für uns Zeit, einmal „DANKE“ zu sagen: - Dem Manfred von der Gemeinde – ein Mann für alle Fälle. - Dem Toni Loibl – ein Mann, der uns immer wieder unter die Arme greift. - Unserem Bürgermeister Fritz – er hat immer ein offenes Ohr und ist da, wenn er gebraucht wird. - Der Zillertaler Hausmannskost – für die Spende aus der Weihnachtskekse-Aktion (wir konnten unsere Medienausstattung aufbessern). - Dem Bienenzuchtverein für den guten Honig, den wir uns bei der Jause immer gut schmecken lassen.

das Wichtigste für euch, und jedes ist ein kostbarer Schatz, den man behüten und beschützen soll. Ein weiterer Dank auch an Johannes mit seinem Mitarbeiter/-innen, die immer für uns da sind, bei der Gemeinde, beim Tourismusverband Mayrhofen-Hippach, bei der Bäckerei Konditorei Bacher, der Tischlerei Knauer und bei der Lebenshilfe Ramsau, die uns mit schmackhaftem, gesundem Essen verwöhnt. Des Weiteren möchte ich mich bei den Betreuerinnen für den Einsatz und für das Engagement bedanken. Es ist nicht immer selbstverständlich, dass mit so viel Herzlichkeit, Fürsorge und Fleiß gearbeitet wird. Wir wünschen allen Kindern, Eltern, Bekannten und allen die uns kennen ein gutes, gesundes neues Jahr. Kinderkrippe Hopp-Hopp-Hopp Leiterin Barbara Csrnko mit Betreuerinnen

- Der Martina Kainer vom Pony ABC für die nette Exkursion. - Der Alexandra Eberharter für den schönen Wegweiser. - Der Bäckerei Bacher für die Salzstangen und auch das gute Brot für die tägliche Jause. - Dem Obstbauverein für die guten Äpfel. - Den Chefleuten vom Hotel „Schöne Aussicht“ für die nette Einladung. - Den Mayrhofner Bergbahnen dafür, dass wir immer wieder kostenlos auf den Berg fahren dürfen. Es ist schön, Menschen wie euch in unserer Nähe zu haben, ihr bereichert unseren Alltag.


1-2 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

UNSER NACHWUCHS

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

14

Freiwillige Feuerwehr Mayrhofen

Fotos: FFW Mayrhofen / Zillertalfoto.at

Jahresrückblick 2019

LINA MARIA EBERL FINKENBERG geboren am 26.12.2019 um 06.43 Uhr, 2980g/47cm Bernadette und Michael Eberl mit Georg

TOBIAS SCHAFFLER HAINZENBERG geboren am 25.12.2019 um 16.04 Uhr, 3910g/52cm Nathalie Schaffler und Florian Berger

YARA VAN ASSELT TEIXEIRA SCHWENDBERG geboren am 27.12.2019 um 08.09 Uhr, 3800g/54cm Linda van Asselt und Carlos Diogo Melim Teixeira mit Liam

Mit 132 Einsätzen, 116 sonstigen Tätigkeiten und somit 5196 geleisteten Arbeitsstunden ist ein ereignisreiches Jahr für die Mannschaft der FFW Mayrhofen zu Ende gegangen. Voraussetzung für die Bewältigung dieser vielen Einsätze ist eine gute Ausbildung und rege Übungstätigkeit. Diese macht natürlich auch einen großen Anteil des Feuerwehrdienstes aus. Es beginnt mit Übungen der jeweiligen Züge, Gemeinschaftsübungen mit anderen Rettungsorganisationen, Besichtigungen von Betrieben und endet nicht zuletzt mit Schulungen an der Landesfeuerwehrschule in Telfs. Die Übungen und Schulungen sind ein wichtiger Bestandteil der Feuerwehrarbeit, denn der Aufgabenbereich erweitert sich ständig. Natürlich muss ebenso die Gerätschaft an die Entwicklungen der

heutigen Zeit angepasst werden und erfordert eine bestmögliche Einschulung. Bei der Florianifeier sind sechs Jungmitglieder angelobt worden und somit in den aktiven Feuerwehrdienst übergetreten. Auch sind wieder einige Mitglieder befördert und geehrt worden: Zum Feuerwehrmann: Magdalena Eder, Bernadette Eder, Anna Lena Schragl, Lukas Heim, Stefan Heim, Andreas Hochmuth, Alex Dengg, Andreas Schnock Zum Oberfeuerwehrmann: Alois Knunbauer Zum Löschmeister: Mario Hochmuth 70 Jahre Feuerwehrdienst: Franz Hundsbichler Verdienstzeichen in Silber vom BFV Schwaz: Wolfgang Eberharter 2. Erprobungsstreifen Jugendfeuerwehr: Magdalena Sporer, Michael Heim, Thomas Kröll

3. Erprobungsstreifen Jugendfeuerwehr: Jakob Schragl, Johannes Eberl, Michael Eberharter Die Jugendfeuerwehr - bestehend aus neun Mitgliedern hat sich im Jahr 2019 zu 23 Übungen getroffen. Sehr erfolgreich haben die Jungmitglieder in Jenbach am Wissenstest teilgenommen und dabei viermal das Goldene sowie dreimal das Silberne Leistungsabzeichen ergattert. Zu den jährlichen Veranstaltungen zählen das Sommerfest, die Teilnahme am Mayrhofner Advent, die Prozessionen und zahlreiche Repräsentationen bei Taufen, Hochzeiten, Geburtstage, Kirchgänge und Jahreshauptversammlungen von anderen Vereinen. Leider war das Jahr ebenfalls von Schicksalen geprägt. Der langjährige Feuerwehrkamerad und Ehrenmitglied Josef Schiestl ist verstorben und

LILLIANA KIRCHLER SCHWENDBERG geboren am 28.12.2019 um 08.49 Uhr, 3400g/52cm Gabriela Kirchler und Daniel Hundsbichler mit Hanna und Marco LKW-Absturz in Brandberg, am 19.09.2019

Abschnittsübung in Mayrhofen, am 13.04.2019


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK von der Mannschaft zur letzten Ruhe begleitet worden. Abschließend möchte die Freiwillige Feuerwehr Mayrhofen allen danken, die sich immer in den Dienst der guten Sache stellen. Auch dankt sie allen Freunden und Gönnern, der Marktgemeinde Mayrhofen, dem Tourismusverband, den Rettungsorganisationen, den Nachbarfeuerwehren, der Schützenkompanie und

15

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

der Musikkapelle Mayrhofen für die gute Zusammenarbeit. Den Feuerwehrkameraden mit ihren Familien gilt ein besonderer Dank. Allen Vorgenannten, den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr München/Feldmoching und den interessierten Lesern wünschen die Freiwillige Feuerwehr Mayrhofen auf diesem Wege ein gutes neues Jahr 2020.

Die beförderten und geehrten Mitglieder der Florianifeier, am 01.05.2019

ANNO DAZUMAL

Im neuen Jahr neue Wege gehen Lieber Leserin, liebe Leser! Es ist dir sicherlich nicht entgangen, dass nicht nur das Jahr neu geworden ist, auch die Heimatstimme erneuert sich laufend. Allerdings immer unter der Prämisse, das Alte und damit die Tradition zu schätzen. Und das seit über 70 Jahren! In diesem Sinne werden wir heuer auf dieser Seite, Woche für Woche, historische Beiträge aus den letzten Jahrzehnten bringen. Wir werden einen neuen Anfang wagen, mit neuen Ideen für unsere geschätzte Leserschaft. So wird diese neue Rubrik von geschichtlichen Ereignissen in unserem Tal und von der Arbeit der Zillertaler erzählen, vom Alltag der 50er, 60er und 70er berichten, von den Schwierigkeiten der damaligen Zeit sprechen, die Aufbruchstimmung dieser Jahre wiedergeben und dich in den Schreibstil jener Zeit eintauchen lassen. Chronologisch gestaltete Wochenthemen, die damals die Gemüter beschäftigt haben, werden ab dieser Ausgabe auf dieser Seite zu finden sein. Als ersten Textbeitrag haben wir damalige Neujahrsgrüße gewählt, entnommen der Ausgabe Nr. 1 von 1970. Zum einen, weil diese Worte passend zur ersten Ausgabe 2020 scheinen, zum anderen, weil unsere Heimatstimme ins 75ste Erscheinungsjahr steuert und der alte Text vom 25-jährigen Jubiläum spricht. Daneben sind gut gemeinte Worte, die an das ganze Tal gerichtet waren, charmant und reizend formuliert. Die aussagekräftigen jahrzehntealten Texte sind wirklich amüsant zu lesen. Probier‘s aus und lass dich mitnehmen auf eine kurzweilige Zeitreise durchs meim Zillertal! Viel Vergnügen!


1-2 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

LEUTE VON HEUTE

16

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Schützenregiment Zillertal

Regimentsversammlung Das Schützenregiment Zillertal traf sich mit seinen drei Bataillonen und den 15 Schützenkompanien zur 60. Regimentsversammlung im Hotel Gaspingerhof in Gerlos. ger und Kooperator Ferdinand Schnaiter, NR Franz Hörl in Vertretung für das Land Tirol u. Landesobmann des Tiroler Wirtschaftsbundes, Blasmusikobmann und Bürgermeister Franz Hauser, Bürgermeister Andreas Haas, Viertelkommandant-Stellvertreter Hauptmann Georg Huber und Viertelmarketenderin Bianca Keiler.

Fotos: Gerhard Hauser

Ein gemütliches Stelldichein auf der Schnitzelalm Peter, Monika, Alexander, Rosi und Hans

Der Einmarsch zum feierlichen Gottesdienst erfolgte mit der Bundesmusikkapelle Gerlos unter der Leitung von Bezirks-Kapellmeister Wolfgang Wegscheider in hervorragender Weise. Gratulation. Vielen Dank der BMK Gerlos unter der Führung von Obfrau Brigitte Schweinberger für das Ausrücken und die feierliche Mitgestaltung des Festgottesdienstes. Hochwürden Seelsorger und Kooperator Ferdinand Schnaiter ging in seiner Predigt insbesondere auf den Feiertag Maria Empfängnis ein. Regimentskommandant Herbert Empl konnte folgende Ehrengäste begrüßen: Seelsor-

Silke, Theresia, Franz, Claudia, Petra und Andreas – ein letztes Mal hat der Franz seine Gäste bewirtet. Alles Gute für die Pension!

Im Rückblick auf das abgelaufene Schützenjahr ließen der Regimentskommandant und die Bataillonskommandanten die wichtigsten Ereignisse nochmals Revue passieren und hoben besonders hervor:

Freundschaftstreffen Ahrntal-Tauferertal-Zillertal Die letzte Station des Silvesterzuges ist traditioneller Weise immer beim Kramerwirt in Mayrhofen.

Ein Christkindl-Huagacht beim gemütlichen Kramerwirt-Stammtisch.

Über 800 Zillertaler – Schützenkompanien, Musikkapellen, Bergrettungen, Bürgermeister, Gemeindevertreter – waren nach Sand in Taufers und in die umliegenden Gemeinden gereist. Etwa 400 von ihnen waren von Bärenbad über das Hundskehljoch in mehreren

Stunden nach Südtirol gewandert. Der gesellige Teil am Samstagabend bestand aus Konzerten, Theatervorstellungen und Filmvorführungen in mehreren Vereinshäusern und Festzelten in beinahe allen Dörfern im ganzen Ahrn- und Tauferertal. Der offizielle Festakt startete Sonntagfrüh mit einem landesüblichen Empfang und einer Messe auf einem Feld am Ortsrand von Sand in Taufers. Mit der imposanten Burg Taufers als Kulisse fanden Festmesse und Festakt statt.


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

23. Schützenregimentstreffen

Foto: Siegfried Geisler

Genau vor 30 Jahren arrangierte die Schützenkompanie Ried-Kaltenbach ein Regimentstreffen. Nun war es wieder so weit: das 23. Schützenregimentstreffen fand in Kaltenbach statt. Mit vielen Highlights, Emotionen und Tradition. Bereits am Freitagabend begann das Festwochenende mit einem einzigartigen musikalischen Auftakt. „Unter den Flügeln des Adlers“ verwandelte den Dorfplatz in ein Tongemälde. Zu einem Gemälde im wahrsten Sinne des Wortes wurde die Aufführung durch eine Übersetzung der musikalischen Darbietung in Bildern aus dem Schützen-Jahreskreis, die Fotos wurden auf einer riesigen Leinwand präsentiert. Ein optisch und akustisch verschmelzendes Gesamterlebnis, das im Festzelt mit dem Auftritt der Zillertaler Mander in ein Partyhighlight überging. Farbenprächtige optische Erlebnisse lieferte der Samstag mit dem ersten Tiroler Marketenderinnen-Treffen in Nordtirol. Es war ein weiterer Höhepunkt des Wochenendes, ein Ausdruck der Vielfältigkeit der Trachten und der Kulturen. Nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Ried verwandelten rund 300 Marketenderinnen aus Nord-, Ost-, Süd- und Welschtirol sowie Bayern den Kaltenbacher Dorfplatz bei der Defilierung in ein Trachtenmeer. Im Anschluss wurde im riesigen Festzelt zum Konzert der BMK Ried-Kaltenbach gefeiert, darauf folgte der Auftritt der Partyband „Volxrock“. Der Sonntag war schließlich der Tag der 176

aktiven Mitglieder der Schützenkompanie Ried-Kaltenbach. Gemeinsam mit den Kompanien des gesamten Zillertals sowie einigen Gastkompanien und den Hunderten Marketenderinnen wurde das Treffen ab zirka 9.15 Uhr morgens mit dem Sternmarsch zur Feldmesse bei der Wöscherkapelle bei strahlendem Sonnenschein begangen. Eine wertvolle Auszeichnung erhielten im Zuge der Feldmesse die beiden langjährigen Kommandanten Gerhard Biller (Schützenkompanie Mayrhofen) und Willi Schneeberger (Schützenkompanie Tux). Ihnen wurde das „Verdienstzeichen des BTSK“ verliehen, da sie beide bereits mehr als 18 Jahre die Kommandantentätigkeit ausüben. Danach folgten der Festzug durch die Gemeinde und die Defilierung gegen zwölf Uhr Mittag am Dorfplatz. Ein beeindruckendes, optisches Spektakel, dass unzählige Zuschauer in die Straßen des Ortes lockte. Die Ehrensalve der Ehrenkompanie Ramsau sorgte für Staunen und Applaus bei den Zusehern und den Ehrengästen - darunter Pfarrer Erwin Gerst, LH-Stv. Josef Geisler, Bezirkshauptmann Michael Brandl, Nationalrat Hermann Gahr und Franz Hörl sowie die Landeskommandanten der Schützenbünde Fritz Tiefenthaler (Nordtirol), Jürgen Wirth Anderlan (Südtirol), Enzo Cestari (Welschtirol) und Landeshauptmann vom Bund der bayrischen Gebirgsschützen-Kompanien Martin Haberfellner.

17

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

Regiments- & Leistungsabzeichenschießen 2019

Als bester Schütze des Regimentes mit 129 Ringen wurde Christian Fruhmann zum Regimentsmeister sowie Maria Hainz mit 138 Ringen als beste Marketenderin zur Regimentsmeisterin geehrt. Beide von der Kompanie Aschau.

Der Regimentskommandant berichtete auch über zahlreiche Sitzungen und Veranstaltungen, welche im Laufe des Jahres besucht wurden. Nach dem Kassabericht sowie den Grußworten der Ehrengäste bedankte sich Regimentskommandant Major Herbert Empl abschließend bei den Bataillonskommandanten, Hauptund Obleuten, Offizieren und bei allen Marketenderinnen und Schützen des Regimentes für die gute Zusammenarbeit.

Das Thema des Schützenkalenders 2020 „Vielfalt ist unsere Stärke“, lautet das Motto des Tiroler Schützenkalenders für 2020. Durch den Kalender wird die Gemeinschaft der rund 20.000 Schützen über die politischen und sprachlichen Grenzen hinweg zum Ausdruck gebracht. Tirols Schützenkompanien stellen eine friedensstiftende Verbindung zwischen den Generationen, Nachbarschaften, Berufsgruppen und den Familien dar. Bei jedem der zwölf Kalenderblätter kommt das Motto zum Ausdruck. Gleichzeitig gibt es auch einen Blick in die Vergangenheit. Ein Foto erinnert an die Gründung des Bundes der Tiroler Schützenkompanien am 20. April 1950 in Innsbruck. Die Rückseiten der einzelnen Kalenderblätter zeigen Fotos aus dem Schützenleben und erläuternden Berichten. Termine: Bataillonstreffen v. Zillertal in Uderns am 30. Aug. 2020 Bataillonstreffen m. Zillertal in Zell am Ziller am 23. Aug. 2020 Bataillonstreffen o. Zillertal – kein Bataillonstreffen (Gauderfest) Regimentstreffen in Fügen 2022 (genauer Termin wird noch bekanntgegeben)

Ein ganz herzlicher Dank an die Gemeinde Gerlos mit Bürgermeister Andreas Haas für die Kostenübernahme des Mittagessens, an die Schützenkompanie Gerlos unter Hauptmann Martin Kammerlander und Obmann Dietmar Tschugg für die Ausrichtung der Regimentsversammlung. Im Jahre 1998 wurde eine Adjustierungsrichtlinie für die Zillertaler Schützen beschlossen. Eine solche Richtline soll daher nun ebenfalls den Marketenderinnen Leitfaden und Hilfe sein, um die Einheitlichkeit der Zillertaler Tracht zu erhalten. Diese Richtlinie wird im Laufe der ersten Jahreshälfte 2020 auf die Regimentsheimatseite unter Interessantes als PDF abrufbar sein. Abschließend eine besinnliche Adventzeit, ein schönes Weihnachtsfest und wieder zahlreiche und nette gemeinsame Ausrückungen im Jahr 2020. Unsere Heimatseite: www.zillertaler-schuetzen.com

Schützenregiment Zillertal: Pressereferent Gerhard Hauser


1-2 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

18

Fügen–Fügenberg

Jahresrückblick der Schützenkompanie

Die Schützenkompanie Fügen–Fügenberg blickt stolz auf ein aufregendes und bewegtes Jahr 2019 zurück. Am 10. Februar nahmen wir mit zwölf Teilnehmern an der Dorfmeisterschaft der Betriebe und Vereine am Spieljoch teil. Sehr erfreulich war, dass die Schützenkompanie Fügen-Fügenberg in der Vereinswertung dabei den 3. Platz belegen konnte. In trauriger Erinnerung bleibt uns der Abschied unserer langjährigen Fahnenpatin Maria Schiestl (Gansl Maridl). Wir werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren. Neben den zahlreichen Ausrückungen veranstalteten wir in diesem Jahr bereits zum achten Mal das Maifest, das bereits ein fixer Bestandteil im Dorfge-

schehen unserer zwei Gemeinden ist. Die Schützenkompanie Fügen– Fügenberg bedankt sich auf diesem Wege recht herzlich bei allen Helfern, Sponsoren, Lieferanten und Besuchern und wünscht allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Am 13. Mai fand das Fest zum Hl. Pankrazius statt, es wurde die neurestaurierte Turmkugel der Pankrazberger Kirche eingeweiht und die Schützenkompanie Fügen-Fügenberg durfte drei Kanonenschüsse abfeuern. Einladung zur Diamantenen Hochzeit Sehr gefreut haben wir uns über die Einladung zur Diamantenen Hochzeit unserer Standartenpatin Mina und Ehrenmitglied Hermann Wetscher, welche am 13. Juni statt-

fand. Batallionskommandant Günther Schweinberger, sowie Haupt- und Obmänner des vorderen Bataillons marschierten zum Ehrentag von Mina und Hermann gemeinsam mit uns und der Bundesmusikkapelle Fügen auf. Die traditionellen kirchlichen Feiertage Fronleichnam, Herz– Jesu, Maria Himmelfahrt und Erntedank bildeten in unserem Schützenjahr wieder den Mittelpunkt. Beim Herz-Jesu-Ausrücken wurde im Anschluss ein Kompaniefoto am Fügenberg beim Huaberhaus gemacht. Dieses Jahr hatten wir auch wieder ein Auswärtsausrücken in Sautens im Ötztal, welches am 21. Juli stattfand. Leider waren die Wetterverhältnisse

nicht so gut, das Beisammensein im Anschluss war aber umso netter. Höhepunkt in diesem Schützenjahr Der Höhepunkt in diesem Schützenjahr war natürlich das Regimentstreffen in Ried-Kaltenbach am 25. August. Mit 59 Mann, acht Marketenderinnen und zwei Taferlträgern marschierten wir zur Feldmesse. Schneidig defilierten die Schützen und Marketenderinnen vor den Ehrengästen mit ruhiger Hand und rechtsgewandtem Blick. Die alljährliche Jahreshauptversammlung fand am Seelensonntag dem 3. November statt. Die Hl. Messe und das anschließende Gefallenengedenken zelebrierte unser Pfarrer Erwin Gerst. Nach dem Abfeuern der Salven wurde im Hotel Crystal die Versammlung abgehalten. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurden zehn neue Schützen sowie zwei neue Marketenderinnen angelobt. Außerdem erhielt unser Schützenkamerad Benjamin Schmidhofer die Haspinger-Medaille für seine 15-jährige Mitgliedschaft. Josef Hauser (Sonnkogel) und Lt. Josef Steinberger erhielten für ihre 40-jährige Mitgliedschaft die Andreas-Hofer-Medaille in Gold. Wir wünschen euch allen viel Gesundheit und Glück für das Jahr 2020.


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Neue Mittelschule Hippach

Kochunterricht einmal anders

19

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

DER HIPPACHER KINDERGARTEN DANKT

Die 3. Klassen der NMS Hippach durften im Rahmen einer Betriebsbesichtigung im Hotel Neuwirt in Schwendau die Aufgaben und Arbeiten in der Gastronomie kennenlernen.

Herzlichen Dank an die Firma EZEB für den netten Vormittag in eurer Weihnachtsbäckerei und die leckere Jause! Die Schatzsucher vom Hippacher Kindergarten

BRANDBERG GRATULIERT Mittagessen informierte sie der Wirt über Produkte, die in der Küche verwendet werden, über verschiedene Getränke und dazu passende Gläser. Diese Vormittage vergingen wie im Flug. Einige Schülerinnen und Schüler können sich gut vorstellen, nach der Pflichtschule eine Lehre im Gastgewerbe zu beginnen. Ein großer Dank gebührt dem Hotel Neuwirt, vor allem dem Chef Christian, Sarah, Josef und Christian für die äußerst freundliche und großzügige Aufnahme.

Frau Aloisia Leo feierte am 23. Dezember 2019 den 93. Geburtstag im Kreis der Familie. Die Ortsbäuerinnen Maria Luxner und Margit Wegscheider gratulierten gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Gasteiger der Jubilarin. Die besten Wünsche dem Geburtstagskind und noch gute Jahre in Gesundheit und Harmonie!

Foto: Zillertal Bier

Zillertal Bier ehrt Mitarbeiter im besonderen Rahmen

KALTENBACH GRATULIERT Fotos: Gemeinde Kaltenbach

Die vier Gruppen des Unterrichtsfaches Ernährung und Haushalt wurden an vier Vormittagen von Chef Christian Rauch und seinem Team herzlich empfangen. Die Schülerinnen und Schüler falteten Servietten, deckten und dekorierten Tische und servierten die selbst zubereiteten Speisen. Unter professioneller Aufsicht der beiden Köche Josef und Christian kochten sie köstliche Gerichte, wie Kartoffelsuppe, Wiener Schnitzel oder Piccata Milanese, um nur einige zu nennen. Nach dem delikaten

Frau Dornauer Annalise, Steglach 132, 6290 Brandberg, zur Vollendung des 70. Lebensjahres am 9. Jänner. Herzlichen Glückwunsch!

Beim heurigen Mitarbeiterabend wurden Markus Stauder, Hansjörg Rieser und Klaus Rahm (nicht am Foto) zum 20-jährigen Betriebsjubiläum ausgezeichnet.

Herr Franz Schöler feierte am 1. Jänner seinen 85. Geburtstag im Kreis der Familie. Bürgermeister Klaus Gasteiger und Andreas Erharter vom Pensionistenverband Ried-Kaltenbach gratulierten Franz zu diesem Jubiläum und überbrachten Geschenke! Wir wünschen Glück, Harmonie und Gesundheit für die Zukunft!


1-2 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

DER KINDERGARTEN TUX DANKT

Toller Skikurs: 67 Tuxer Kindergartenkinder waren am jährlichen Skikurs mit unseren drei Tuxer Skischulen (Tux 3000, Luggi‘s Skischule und Skischule Tuxertal) dabei. Ihr seid SPITZE! Bedanken möchten wir uns bei der Hintertuxer Gletscherbahn für das Benützen der Lifte im Skigebiet Eggalm und Rastkogel sowie für die perfekt präparierten Pisten. Um Kraft für den Nachmittag zu tanken, durften wir das kostenlose Mittagessen im Restaurant Vogelnest, Bergrestaurant Lämmerbichl, Berggasthaus Eggalm und in Heidi‘s Skialm genießen. Vielen herzlichen Dank! Wir haben uns bei euch wunderbar gestärkt.

20

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

PVÖ Zell am Ziller - das war 2019 Am 12. Dezember 2019 lud der Pensionistenverein Zell am Ziller zur diesjährigen Hauptversammlung mit anschließender Weihnachtsfeier. 120 Mitglieder und sechs Ehrengäste konnte Obmann Platzer Karl begrüßen. Nach einer Trauerminute für die verstorbenen Mitglieder, besonders für jene, die 2019 zu Grabe getragen werden mussten - es waren dies Eberharter Anna, Brugger Franz, Hauser Katharina, Eberharter Martin

und Fankhauser Margarete -, berichtete Obmann Platzer Karl ausführlich über den Mitgliederstand - derzeit 252 Mitglieder inkl. 23 betreute Mitglieder und das unternehmungslustige und sportliche abgelaufene Jahr. Ich möchte mich bei allen Sponsoren für die wohlwollende Unterstützung bedanken – beim Vorstand, den Musikanten und Postausträgern, allen Helfern auch ein herzliches Danke. Obmann Platzer Karl

TUX GRATULIERT Am 15. Dezember 2019 konnte Herr Max Kofler seinen 85. Geburtstag feiern. Bürgermeister Simon Grubauer überbrachte die besten Glückwünsche. Die Gemeinde und die Pfarrgemeinde Tux wünschen dem Jubilar noch einmal alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit und noch möglichst viele Jahre im Kreise seiner Angehörigen.

Bezirksobmann Oberkofler Alfred, Bgm. Zell Pramstrahler Robert, Bgm. Hainzenberg Wartelsteiner Georg, Landespräsident Striegl Herbert, Bgm. Rohrberg Schreier Hans (v. l.)

DER PVÖ ZELL AM ZILLER GRATULIERT Am 23. Dezember 2019 konnten Obmann Platzer Karl, Kassierin Bampi Helga und einige Kegelfreunde Herrn Wechselberger Johann, Hainzenberg, welcher bei einer schönen Feier seinen 70er feierte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre im Kreise seiner Familie und unseres Vereins wünschen.

RIED GRATULIERT Am 15. Dezember 2019 feierte Frau Adelheid Schmid bei guter Rüstigkeit ihren 85. Geburtstag im Kreise ihrer Familie. Bgm. Hansjörg Jäger überbrachte die herzlichsten Glückwünsche seitens der Gemeinde Ried und überreichte ein Ehrengeschenk. Ebenfalls am 15. Dezember beging der langjährige Gemeinderat Anton Luxner im Kreise seiner Familie seinen 80. Geburtstag. Neben Feuerwehr und Schützenkompanie gratulierte auch Bgm. Hansjörg Jäger seitens der Gemeinde Ried und übereichte ein Ehrengeschenk. Auf diesem Wege nochmals Gottes Segen und weiterhin viel Gesundheit.

Jubilar Wechselberger Johann und Obmann Platzer Karl mit den Kegelfreunden

Am 18. Dezember 2019 konnten Obmann Platzer Karl und Kassierin Bampi Helga dem noch rüstigen Brugger Josef, Zell am Ziller, Karl-Platzer-Weg, der seinen 85. Geburtstag feiern durfte, herzlich gratulieren und ihm noch viele schöne und besonders gesunde Jahre in Kreise seiner Familie und unseres Vereins wünschen.

Kassierin Bampi Helga, Brugger Josef mit Ehefrau Marianne und Platzer Karl


ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

21

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

Tourismusverband Mayrhofen-Hippach

Gästeehrungen

1-2 | 2020

GERLOSBERG GRATULIERT Herr Alois Schiestl „Glaser Lois“, wohnhaft in Gerlosberg Nr. 18, feierte am 29. Dezember 2019 seinen 90. Geburtstag. Die Gemeinde Gerlosberg wünscht dem Geburtstagsjubilar auf diesem Wege nochmals alles Gute und viel Gesundheit.

BRUCK GRATULIERT Hermann Madl – 95

Aufgrund langjähriger Treue wurden am Donnerstag, 2. Jänner, um 16.30 Uhr im Europahaus Mayrhofen folgende Gäste geehrt: Ehrung in Bronze Frau Korobeynikova Ekaterina aus Russland, zzt. Haus Schlechter, Mayrhofen Ehrung in Silber Herr Panfilov Sergey und Herr Evgeny Sukhorukov aus Russ-

land, zzt. Haus Schlechter, Mayrhofen Frau Gitte und Herr Kris Hofmans, Frau Marianne Cuypers und Herr Koen Hofmans aus Belgien, zzt. Landhaus Kröll, Schwendau Ehrung in Gold Frau Katrien Hofmans und Herr Jan Foste, Frau Viviane De Block und Herr Fried Hofmans aus Belgien, zzt. Landhaus Kröll, Schwendau

Am 29. Dezember 2019 konnte Herr Hermann Madl seinen 95. Geburtstag feiern. Natürlich ließen es sich auch Bgm. Alois Wurm und Bgm.-Stv. Roland Fankhauser nicht nehmen, dem Jubilar recht herzlich zu gratulieren und ihm weiterhin viel Glück und Gesundheit zu wünschen.

Bgm. Alois Wurm, Jubilar Hermann Madl, Bgm.-Stv. Roland Fankhauser (v. l.)

STUMM GRATULIERT GOLDENE HOCHZEIT IN STUMM Das Fest der Goldenen Hochzeit konnten Notburga und Simon Angerer feiern. Die Jubiläumsgabe des Landes Tirol von 750 Euro übergab das Jubelpaar dem Gesundheits- und Sozialsprengel Stumm und Umgebung. Liebe Burgi, lieber Simon, wir wünschen euch noch viele gesunde, gemeinsame Jahre und danken euch für eure großzügige Spende. GEBURTSTAGE IN STUMM

Auf diesem Wege nochmals alles Gute, viel Glück und Gesundheit.

Herr Friedrich Kröll 85. Geburtstag.

Herr Hermann Schachner 80. Geburtstag.

Herr Georg Braunegger 85. Geburtstag.

Fotos: Gemeinde Stumm

Fotos: Melli’s by Photographie Hruschka

Die Jubilare feierten ihre Geburtstage im Kreise ihrer Familien und Freunde. Bürgermeister Fritz Brandner überbrachte den „Geburtstagskindern“ die Glückwünsche der Gemeinde Stumm.

SPRUCH DER WOCHE Wenn‘s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht. Albert Einstein (1879-1955), dt.-amerik. Physiker


1-2 | 2020

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

HAINZENBERG GRATULIERT

22

ZILLERTALER GEMEINDEBLICK

Eröffnungsfeier Autohaus Larl

Am Montag, den 23. Dezember 2019, konnte Herr Johann Wechselberger, Unterberg 100, den 70. Geburtstag feiern. Bürgermeister Georg Wartelsteiner und Vizebürgermeister Hansjörg Kreidl überbrachten dazu die Glückwünsche der Gemeinde. Der rüstige Jubilar hatte zu einer Feier in den Freizeitpark Zell am Ziller eingeladen, wo er selbst ja viele Jahre den Eislaufplatz bestens betreut hat. Neben Familie, Nachbarn und Freunden gratulierten die Mitglieder des Veteranen- und Reservistenvereines sowie des Pensionistenverbandes. Der Theaterverein Zell am Ziller bedankte sich mit den Glückwünschen für seine vielfältigen Tätigkeiten für den Verein, wie etwa die Regieführung bei den Theaterstücken.

Vizebürgermeister Hansjörg Kreidl, Johann Wechselberger und Bürgermeister Georg Wartelsteiner (v. l.)

Den 85. Geburtstag feiern konnte Frau Rosa Fleidl, Dörfl 417, am Donnerstag, den 26. Dezember 2019, im Kreise ihrer Familie. Bürgermeister Georg Wartelsteiner überbrachte dazu die Glückwünsche der Gemeinde. Ortsbäuerin Susanne Kröll überreichte im Namen der Bäuerinnen ein Geschenk. Vor allem freute sich die rüstige Jubilarin über die Gratulationen ihrer zahlreichen Kinder, Enkelkinder und Urenkelkinder, die sie aber auch während des ganzen Jahres oft und gerne besuchen.

HAINZENBERG GRATULIERT Herbert Kobald - 70 Am Mittwoch, den 11. Dezember 2019, konnte Herr Herbert Kobald, Unterberg 227, seinen 70. Geburtstag im Kreise seiner Familie feiern. Vize-Bgm. Hansjörg Kreidl und Gemeinderätin Susanne Kröll überbrachten im Rahmen einer Familienfeier im Gasthof Waidach die besten Glückwünsche der Gemeinde. Der Jubilar zeigte sich zutiefst dankbar dafür, dass es ihm nach einer erforderlichen Chemotherapie wieder so gut geht, dass er dieses Jubiläum mit seiner Familie feiern konnte. Wir gratulieren auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich und wünschen weiterhin einen guten Heilungsverlauf und viel Gesundheit!

Rosa Fleidl, Bürgermeister Georg Wartelsteiner und Ortsbäuerin Susanne Kröll (v. l.)

Wir gratulieren beiden Jubilaren auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich und wünschen weiterhin viel Gesundheit.

Vizebürgermeister Hansjörg Kreidl, Ehegattin Erika Kobald, Jubilar Herbert Kobald, Susanne Kröll und die Enkelkinder Selina, Dominik, Alina und Tobias (insgesamt hat der Jubilar 14 Enkelkinder) (v. l.)


Über mehrere Wochen wurden im Turn- und Sportunterricht der NMS 1 und NMS 2 die Stocksport-Schulmeisterschaften durchgeführt. Die Siegerehrung fand noch vor den Weihnachtsferien 2019 statt. Mehr als 400 Schülerinnen und Schüler probierten sich im Stockschießen aus. Die Sportlehrer führten in Zusammenarbeit mit Andreas Aberger und Alois Hanser vom Tiroler Schulsportservice spezielle Trainingseinheiten und anschließend ein Turnier durch. Bei der Siegerehrung übergaben die Funktionäre des Landesverbandes und der örtlichen Vereine, die Direktoren Helmut Mader (NMS 1) und Daniel Schmid (NMS 2), gemeinsam mit den Schulsportkoordinatoren Arnold Steiner und Gernot Heubacher die verdienten Pokale und Medaillen an die erfolgreichen Nachwuchsstockschützen, wobei in jeder Klasse ein Blattlschießen und ein Mannschaftsbewerb gewertet worden waren. Als besonders treffsicher erwiesen sich in der NMS 1 Florian Ebster (Schulstufe 5-6) und Nadine Metzger (Schulstufe 7-8) sowie in der NMS 2 Alexander Gruber und Hannes Hanser, der den absoluten Punkterekord erzielte. Ein besonderer Dank für die ausgezeichnete Zusammenarbeit ergeht an dieser Stelle an das Tiroler Schulsportservice und den Tiroler Eis- und Stocksportverband, aber ebenso an den Mittelschulverband Fügen für die Bereitstellung der Ehrenpreise. Die stärksten Teams werden bei den Tiroler Schulwinterspielen Mitte Jänner in der Innsbrucker Olympiahalle antreten und wandeln somit auf den Spuren der Fügener Eisschützen, die im Jahre 1936 den Olympiasieg ins Zillertal geholt haben.

Die besten Schüler der NMS Fügen 2 (Schulstufe 7-8) mit Top-Scorer Hannes Hanser

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

SV Aschau – Sektion Stocksport

Landesmeisterschaft Mixed Der Landesmeistertitel Mixed ging relativ eindeutig an den SV Aschau. In der Vorrunde kämpften sich die Zillertaler in einer engen Gruppenentscheidung an den zweiten Platz und sicherten sich damit den Einzug ins Halbfinale. Von da an gab es keine Schwächen mehr. Mit 21:3 wurde im Halbfinale der SV Breitenbach 4 klar besiegt. Auch das Finale gegen den Gruppensieger EV Kundl, welches in der Gruppenphase noch mit 8:12 verloren gegangen war, wurde mit 29:3 gewonnen und somit der Titel eingefahren. Die Bronzemedaille holte sich mit einem 20:8

der SV Breitenbach 4 vor dem ESC Jochberg. Die beiden Erstplatzierten SV Aschau im Zillertal und EV Kundl qualifizierten sich somit für die österreichischen Meisterschaften am 18. Jänner in Villach.

Foto: SV Aschau

Fotos: F. Schwaighofer

Fügener Mittelschulen ermittelten Meister im Schulstocksport

23

Tolles Team-Alltagsoutfit

RSK-Kids jubeln! Für die Kinder des Raiffeisen Sportklubs Finkenberg kam der Weihnachtsmann bereits am 23. Dezember 2019. Nach dem Training, an dem mehr als 30 Kinder teilgenommen hatten, trafen sich alle zum Pizzaessen in der Penkentenne. Der Verein lud die Kinder zum Essen ein, das sich alle mit den grandiosen Tiefschneefahrten verdient hatten. Im Tal wartete dann noch eine ganz große Überraschung.

Für alle Trainingskinder gab es eine Mütze, Hoodie und T-Shirt, Gilet uvm., alles mit RSK-Logo, als Geschenk von Andreas Sporer von Elektrotechnik Sporer. Andi übernahm alle Kosten dafür. Ein riesengroßes DANKE an Stefanie Gruber für die Organisation und das tolle Design sowie vor allem Andreas und Christina Sporer für die mehr als großzügige Unterstützung unseres Vereins.

Foto: RSK Finkenberg

SPORT IM ZILLERTAL


2018

1-2 | 2020

INSERATE

24

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

BLECHLAWINE 2020

2. Open Air der Blasmusik im Zillertal:

BLECHLAWINE 2020 Wenn Musikerinnen und Musiker aus den verschiedensten Musikund Himmelsrichtungen zusammenkommen, um gemeinsam ihrer Leidenschaft, der Blasmusik, zu frönen, dann werden diese Tage von 21. bis 24. Mai für jeden Besucher zum absoluten Highlight. Hier erfolgt die erste Vorstellung einer Gruppe, die beim Blasmusik-Festival 2020 dabei sein wird:

DIE REGIONALE WERBEPLATTFORM

1 Werbung die gesehen wird!

eine gekaufte Heimatstimme wird nicht ungelesen entsorgt

2 Exakte Angaben zu Auflage, Streuplan und Zielgebiet 3 Vielfacher Kundenkontakt

die Zillertaler Heimatstimme in der Zillertalbahn

4 Neue Zielgruppe - Urlauber

in Zillertalbahn und MPreis liest der Gast die Heimatstimme

5 Unübertroffen im mittleren und hinteren Zillertal 6 Schwerpunkte Wirtschaft! BLASKAPELLE SIMMERINKA

lassen Sie sich dazu die Mediadaten 2020 zusenden

KONTAKT: „die Praxis“ | Schmiedwiese 173, Mayrhofen | T 05285-62000-22

„SIMMERINKA“ – so nennt sich die zur Jahrtausendwende von Hanspeter Pranger neu gegründete Blaskapelle, die sich aus engagierten Musikern des Tiroler Oberlandes zusammensetzt. Drei Kollegen aus dem Wipptal vervollständigen diese Kapelle. Dieser aus 14 eingefleischten Musikanten bestehende Klangkörper hat sich besonders der böhmisch-mährischen Musikrichtung verschrieben. Die Blaskapelle Simmerinka spielt beim 2. Open Air der Blasmusik im Zillertal am Donnerstag, den 21. Mai, um 16.30 Uhr.

anzeigen@zillertalerheimatstimme.at

Jugendwerkstatt Mayrhofen Mitreden – Mitmachen - Mitgestalten

ACHTUNG! Beschränkte Besucheranzahl. Jetzt gleich Tickets unter www.myZillertal.app für die Blechlawine 2020 sichern!

Ein stimmungsvoller Adventabend Zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest lud der Theaterverein Bruck am Ziller am 22. Dezember 2019 zu einem besinnlichen bis heiteren Adventabend in den Mehrzwecksaal ein. Verschiedene Musikgruppen umrahmten diesen wunderbaren Abend mit stimmungsvollen Klängen. Zwischendurch gab es, vorgetragen vom Theaterverein Bruck, heitere bis besinnliche Gschicht‘ln rund um das Fest, die die zahlreichen Besucherinnen und Besucher zum Nachdenken und Schmunzeln brachten. Eines war sicher, der Advent konnte an diesem Abend hautnah erlebt werden, darüber waren sich alle einig. Eine Vielfalt an Darbietungen, die Herz und Gemüt, besonders in dieser oftmals so unruhigen Adventszeit, mit Wärme erfüllten. Der gesamte Reinerlös dieser Veranstaltung von 1.845 Euro wurde der Pfarrkirche Bruck für die Restaurierung des Heiligen Ostergrabes zur Verfügung gestellt.

Wir wollen Mayrhofen für Jugendliche attraktiver machen. Dazu brauchen wir DICH!

Wann? 10.01. um 18.00 Uhr Wo? Im Gemeindeamt Mayrhofen Worum geht‘s? Du hast Ideen für Projekte, die wir gemeinsam in Mayrhofen umsetzen können? Du willst dich einbringen und gemeinsam etwas umsetzen? Dann bist du bei der Jugendwerkstatt richtig! Auf DEIN Kommen freuen sich die Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Freizeit und Sport!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME Quelle Grafik https://de.freepik.com kjpargeter

9


2018

INSERATE

25

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

1-2 | 2020

INSERATE

ZILLERTAL ARENA...macht Spaß! Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Parkplatzbetreuer/in (Wintersaison) Leistungsgerechte Bezahlung laut Kollektivvertrag mit Bereitschaft zur Überzahlung bei entsprechender Qualifikation. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Zeller Bergbahnen Zillertal GmbH & Co KG z.Hd. Frau Anita Fieg Rohr 23, 6280 Zell am Ziller Tel.: +43 5282 7165 E-Mail: personal@zillertalarena.com

Mit uns PULSIERT

Ihr Geschäft im neuen Jahr. Die Gastroärzte sind Tirols Ansprechpartner Nr. 1, wenn es um den Kauf erstklassiger, effizienter Gastronomie-Geräte und deren Servicierung für ein langes Leben geht. Wir bieten Ihnen das Rundum-Paket für ein sorgenfreies Geschäftsjahr 2020.

BERATUNG & PLANUNG

EXKLUSIVPARTNER

SERVICE & REPARATUR

Dank über 30 Jahren Erfahrung wissen wir ganz genau, auf welche Feinheiten es in einer Gastronomieküche ankommt. Ob Neuplanung, Sanierung oder Optimierung – wir beraten Sie gerne.

Für einen einwandfrei funktionierenden Betrieb und erstklassige Kulinarik benötigt es einen hochwertigen Geräte-Standard. Wir arbeiten nur mit den besten und verlässlichsten Herstellern zusammen.

Wir sind auf die Wiederherstellung und Servicierung von Gastronomiegeräten spezialisiert. Ob Kaffeemaschinen, Gastroküchen, Kleingeräte, Gar- und Kochtechnik oder Spültechnik – wir reparieren professionell und zuverlässig.

Die Gastroärzte sollen Ihrer Gastronomieküche einen Besuch abstatten? Dann kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner im Zillertal: Thomas Eberl Tel.: +43 664 16 25 084 Wir wünschen ein frohes E-Mail: pancheri@gastroaerzte.at  | www.gastroaerzte.at

neues Jahr und freuen uns auf ein erfolgreiches gemeinsames 2020!

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

11


10

1-2 | 2020

Arbeitsmarktservice Schwaz Service für Unternehmen Bettina Anfang Telefon: 05242/62409-803 E-Mail: sfu.schwaz@ams.at Liftbedienstete/r – Vollzeit. Arbeitsort: Hintertux. Mindestentgelt: 1.629,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12410148 Souvenirverkäufer/in – Teilzeit. Arbeitsort: Mayrhofen. Mindestentgelt: 1.590,00 brutto/Monat/ Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 12413965 Post-Mitarbeiter/in Verkauf – Teilzeit. Arbeitsort: Gerlos. Mindestentgelt: 1.726,71 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/ Überzahlung möglich. ADG NR.: 12413936 Liftarbeiter/in – Vollzeit. Arbeitsort: Kaltenbach. Mindestentgelt: 1.629,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12403102 Mitarbeiter/in für Lager und Kommissionierung – Vollzeit. Arbeitsort: Zillertal. Mindestentgelt: 1.612,00 brutto/Monat/Basis/ Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12397353 Mitarbeiter/innen Skiverleih und Skiservice – Vollzeit. Arbeitsort: Hintertux. Mindestentgelt: 1.550,00 brutto/Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12399980 Mitarbeiter/in für Skischule und Büro – Vollzeit. Arbeitsort: Tux. Mindestentgelt: 1.700,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12399991 Wettschaltermitarbeiter/in Teil-/Vollzeit. Arbeitsort: Zell. Mindestentgelt: 1.700,00 brutto/ Monat/Basis/Vollzeitbeschäftigung/Überzahlung möglich. ADG NR.: 12383771

Wir suchen ab sofort

Tel. 0664 75456393 www.mobile-cleaning-services.de

eine/n Busfahrer/in

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

ZIMMERMÄDCHEN

mit Erfahrung Deutschkenntnisse erforderlich 1- bis 6-Tage-Woche Teilzeit Entlohnung lt. Kollektiv Überbezahlung möglich ................................................ Hotel Waldheim in Mayrhofen Tel. 05285 62211 info@hotelwaldheim.at

in Jahresstelle zur Personenbeförderung im Linienverkehr.

DAS ERWARTEN WIR VON IHNEN: -

gültiger Personenbeförderungsschein für Omnibus (Klasse D) und D95 Berufserfahrung von Vorteil sehr gute Deutschkenntnisse Englischkenntnisse von Vorteil soziale Kompetenz Flexibilität Freundlichkeit gepflegtes Auftreten

IHRE ARBEITSZEIT:

Vollzeit in Jahresstellung

IHRE ENTLOHNUNG:

Erfolgt nach dem Bundeskollektivvertrag für Dienstnehmer in den privaten Autobusbetrieben. Darüber hinaus gewähren wir Treueboni. Wir freuen uns auf Ihr Bewerbungsschreiben inklusive Lebenslauf und Foto! Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: Christophorus Busbetriebs GmbH z. H. Herr Markus Narr Am Marktplatz 215, A-6290 Mayrhofen linie@christophorus.at

GEMEINDEAMT FINKENBERG Stellenausschreibung

Bei der Gemeinde Finkenberg gelangt mit Wirksamkeit 27.1.2020 folgende Stelle zur Besetzung: für den Kindergarten Finkenberg eine gruppenführende

PÄDAGOGISCHE FACHKRAFT SERVICE HOTLINE

0676 5617779

IT Dienstleistungen Webspace & Domains Systemwartung Cloudlösungen und mehr...

mobile cleaning services Appartementreinigungen und Wäscherei

INSERATE

26

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

INSERATE

Kreuzlau 390b 6290 Mayrhofen info@huber-online.at

mit einem Beschäftigungsausmaß von voraussichtlich 38,28 Stunden (33,5 Stunden Kinderbetreuung sowie 4,78 anteilige Vorund Nachbereitung) somit 95,7 % Teilzeitbeschäftigung. Das Mindestgehalt beträgt monatlich € 2.036,11 brutto bei diesem Beschäftigungsausmaß (Entlohnungsgruppe ki2 – pädagogische Fachkraft mit Ferien). Die Einstufung erfolgt nach den Bestimmungen des Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes. Weitere Informationen über Anstellungserfordernisse, anzuschließende Unterlagen etc. finden Sie entweder auf der Homepage der Gemeinde www.finkenberg.tirol.gv.at oder erhalten Sie telefonisch unter 05285 62668. Bewerbungen richten Sie bitte bis spätestens Freitag, den 17. Jänner 2020, an das Gemeindeamt Finkenberg, Dorf 140, 6292 Finkenberg oder an buchhaltung@finkenberg.tirol.gv.at Bürgermeister Andreas Kröll

www.huber-online.at

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

01+02


INSERATE

27

ZILLERTALER HEIMATSTIMME

www.autohaus-mayrhofen.at

Tel. 05285 8154

... an all unsere unglaublichen MITARBEITER, die sich täglich für Sie gerne die Hände schmutzig machen! Als erste und bisher einzige Kfz Werkstatt im Bezirk Schwaz sind wir mit dem Siegel „Qualitätshandwerk Tirol“ augezeichnet worden. Die wichtigste Qualitätsmarke Tirols für geprüfte und ausgezeichnete Handwerker.

Stumpfau 683 6290 Mayrhofen

1-2 | 2020


PARKEN DIREKT IM ZENTRUM bequem und komfortabel

E D N U T 1S

GRAKTEINS! PA R

Nützen Sie die Gratisparkstunde und den familienfreundlichen Lift

Österreichische Post AG | WZ 02Z031716 W | nicht retournieren | Marktgemeinde Mayrhofen, Hauptstraße 409, 6290 Mayrhofen

PARKGARAGE MAYRHOFEN

Profile for Zillertaler Heimatstimme

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 1 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 1 2020

Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 1 2020  

ePaper der Zillertaler Heimatstimme - Ausgabe 1 2020

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded