Page 37

NAME BARBARA THALER

Gehör für regionale Themen zu sorgen. Bei so einer großen Gemeinschaft wie der EU wird es immer Kompromisse brauchen. Auch in einer Familie muss man oft den Mittelweg suchen. Mein wichtigstes Anliegen ist es, im europäischen Parlament eine starke Verbündete für unseren Landeshauptmann, für alle Tirolerinnen und Tiroler und für unsere Unternehmen zu sein. So können wir gemeinsam unsere Tiroler Anliegen zum Thema machen und dazu beitragen, dass Tirol eine starke Region in einem erfolgreichen Europa bleibt.

WELCHE THEMEN WERDEN SIE IM EURO­ PAPARLAMENT ZUR SPRACHE BRINGEN, SOLLTEN SIE DEN EINZUG SCHAFFEN? Alle Themen, die die Tirolerinnen und Tiroler betreffen und nur auf europäischer Ebene gelöst werden können. Das ist in erster Linie einmal das schwierige Thema des internationalen Transits. Ich sage deshalb schwierig dazu, weil Mobilität für uns alle wichtig und selbstverständlich ist. Durch Tirol durchzufahren, ohne eine Wertschöpfung zu hinterlassen, ist im Verhältnis

noch immer zu billig – hier brauchen wir echte Kostenwahrheit und müssen die EU stärker in die Pflicht nehmen. Wenn der Brenner Basistunnel (BBT) wirklich eine Erfolgsgeschichte werden soll, dann muss die EU auch ihren Teil dazu beitragen. Das heißt im Fall des BBT, Druck auf Bayern auszuüben, damit beim Bau der Zulaufstrecken etwas weitergeht. Der BBT ist ein europäisches Prestige-projekt, weshalb auch alle Seiten einen Beitrag dazu leisten müssen. Mit meinem unternehmerischen Hintergrund möchte ich auch beim Thema Digitalisierung prägend mitwirken und dieses Zukunftsthema stark vorantreiben. Ich möchte beispielsweise durch eine einheitliche Digitalsteuer mehr Gerechtigkeit gegenüber Internetriesen durchsetzen. Es kann nicht sein, dass der Tiroler Tischler mehr Steuern am Standort bezahlt als Google oder Facebook. Auch für Airbnb und Co. müssen wir kluge europäische Lösungen finden. Wir haben keine Angst vor Konkurrenz, wollen aber faire Bedingungen für alle. Hier will ich meine Expertise einsetzen und

Barbara Thaler kam 1982 in Kufstein zur Welt und ist in Thiersee aufgewachsen. Nach Abschluss der Hauptschule in Kufstein kam die damals 14-jährige nach Innsbruck an das Katholische Oberstufenrealgymnasium Kettenbrücke. Nach der Matura arbeitete Barbara Thaler in verschiedenen Tiroler IT-Unternehmen und studierte parallel dazu Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck. Um zeitlich flexibel genug für ihr zweites Wunschstudium der Wirtschaftsinformatik am MCI Innsbruck zu sein, wagte die damals 25-jährige den Schritt in die Selbständigkeit. Den zwischenzeitlich größten Erfolg verbuchte Thaler mit ihrem Startup UrlaubUrlaub.at, das sie 2012 an Herold verkaufen konnte. Aktuell ist die 37-jährige Inhaberin der Webagentur „digithaler – Agentur für digitale Sichtbarkeit“. Barbara Thaler ist Vize­präsidentin der Wirtschaftskammer Tirol und Landesparteiobmann-Stellvertreterin der Tiroler Volkspartei. Die Unternehmerin ist leidenschaftliche Watterspielerin und Formel-1-Fan.

,

Profile for TARGET GROUP Publishing GmbH

Wirtschaftsbundmagazin 01/19  

Das Magazin von der Wirtschaft für die Wirtschaft. Mitgliedermagazin des Wirtschaftsbund Tirol.

Wirtschaftsbundmagazin 01/19  

Das Magazin von der Wirtschaft für die Wirtschaft. Mitgliedermagazin des Wirtschaftsbund Tirol.