a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

Jahresbericht 2004


Umschlag: Ausblick Sorell Aparthotel & Restaurant Rigiblick


Jahresbericht 2004


JA H R E S B E R I C H T

Respekt, Engagement und Innovation – Leitlinien für die Zukunft!

2004

02

In ihrem 110. Geschäftsjahr haben die ZFVUnternehmungen die Umsatz-Schwelle von 100 Millionen Franken überschritten und Betriebsergebnis und Cashflow auf einen Höchstwert gesteigert. Damit geht das Jahr 2004 als das bisher beste in die Geschichte der ZFV-Unternehmungen ein. Auch die Zahlen der Bilanz zeigen, dass die ZFVUnternehmungen heute auf einem gesunden und stabilen wirtschaftlichen Fundament stehen. Diese Entwicklung ist natürlich sehr erfreulich und beruhigend, stellt jedoch gleichzeitig auch eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar. Lang anhaltender Erfolg verleitet gerne zu Übermut und Überheblichkeit, möglicherweise sogar zur Übernahme zu grosser Risiken. Auch ist er oft die Ursache für eine gewisse Bequemlichkeit und Trägheit, verbunden mit der Tendenz zur Ansetzung unnötiger Fettpolster. Die beste Prophylaxe ist neben dem «täglichen Jäten» das Wahrhaben der latenten Gefahr und das ständige Bemühen, sie gar nicht erst wirksam werden zu lassen. Wenn es gelingt, dem «Alltagstrott ein Schnippchen zu schlagen» und die in den letzten Jahren antrainierte Fitness beizubehalten, ist das heutige wirtschaftliche Fundament ein guter Nährboden für ein weiterhin organisches Wachstum der ZFV-Unternehmungen aus eigener Kraft bei kalkulierbarem Risiko. Dies erfordert, dass wir in dreifacher Hinsicht Verantwortung übernehmen und weiter ausbauen: in Bezug auf unsere Gäste, in Bezug auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie in Bezug auf unsere Partner im weitesten Sinne des Wortes. Unser Gästesegment ist sehr breit gefächert und reicht vom ausländischen Geschäftsmann, der in einem Sorell Hotel übernachtet, über die Bankkauffrau, die in einem unserer Personalrestaurants täglich zu Mittag isst, oder Studierende, die sich in der Uni-Mensa verpflegen, bis hin zum Ehepaar, das sich schon Tage zum Voraus freut, seinen Hochzeitstag im Restaurant «Spice» im neu eröffneten Rigiblick zu feiern. Die ZFV-Unternehmungen bieten heute allen etwas. Unsere Angebotspalette reicht


JA H R E S B E R I C H T

vom Studentenmenü für Fr. 5.40 bis hin zum Gourmetmenü für über hundert Franken. Verbindendes Element ist das Preis-Leistungs-Verhältnis, das auf jedem Level stimmen muss. Das Angebot muss seinen Preis wert sein! Damit die Gäste wieder kommen, hat das Angebot ihren Wünschen und Bedürfnissen zu entsprechen. Dies allein genügt heute jedoch nicht mehr. Angesichts der zunehmenden Fettleibigkeit, die Teile unserer Bevölkerung bereits erfasst hat und insbesondere bei den Jugendlichen stark zunehmend ist, tragen wir als Verpflegungsunternehmen eine ganz spezielle Verantwortung. Zwar können wir unseren Gästen nicht vorschreiben, was sie essen sollen; wir müssen die Verpflegung jedoch so ausgewogen, vielfältig und abwechslungsreich gestalten, damit ein Anreiz besteht, sich gesund zu ernähren. Diesem Gebiet werden wir in Zukunft unsere besondere Aufmerksamkeit schenken. Das Verpflegungsangebot ist das eine, die Atmosphäre das andere. Hier spielen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Front eine entscheidende Rolle. Freundlichkeit und Dienstleistungsbereitschaft sind gefragt. Dies tönt einfach, ist es jedoch nicht. Denn nur motivierte und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können aus vollem Herzen die Ansprüche der Gäste erfüllen und ihnen – wenigstens restaurantseitig – eine möglichst stressfreie Verpflegungspause bieten. Hier sind auch die ZFV-Unternehmungen als Arbeitgeberin gefordert. Wir setzen alles daran, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht nur sichere Arbeitsplätze und faire Anstellungsbedingungen, sondern auch ein gutes Arbeitsklima zu bieten. Neben der Ausund Weiterbildung gehört dazu auch die Möglichkeit, sich im Unternehmen weiter zu entwickeln, und Wertschätzung für die geleistete Arbeit zu erfahren. Wir sind stolz auf unsere mittlerweile gut tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich ihr Bestes geben.

2004

03

aus. Hinzu kommt auch die gesellschaftliche Verantwortung, welche die ZFV-Unternehmungen als Steuerzahlerin und Donatorin von kleineren und grösseren Unterstützungsleistungen aktiv wahrnehmen. Seit acht Jahren verleihen wir jedes Jahr den Sozial- und Kulturpreis im Betrag von 100'000 Franken, der seit 2003 ergänzt wird durch weitere finanzielle Beiträge zur Bekämpfung des Alkoholismus sowie für kulturelle und soziale Zwecke an den Orten, wo wir tätig sind. Diese Überlegungen sind auch für unser künftiges Wirken massgebend. Respekt, Engagement und Innovation begleiten uns dabei.

Dr. Regula Pfister, Präsidentin des Verwaltungsrates

Ein besonderer Effort für unsere Gäste Nachdem die Genossenschafterinnen und Genossenschafter der ZFV-Unternehmungen an einer a.o. Generalversammlung im Oktober 2004 den Verwaltungsrat ermächtigt haben, in ausgewählten Betrieben auch Spirituosen ausschenken zu lassen, haben wir uns verpflichtet, inskünftig drei Grundsätze speziell zu befolgen: Das Angebot an nicht alkoholischen Getränken – im Speziellen frische Fruchtsäfte – wird in allen Betrieben stark gefördert. Für die Verpflegung in allen Betrieben stehen die Stichworte «Frische», «Vielfalt» und «Ausgewogenheit».

Fairness ist auch gegenüber unseren Geschäftspartnern angesagt – vom Lieferanten um die Ecke bis hin zum Auftraggeber und Vertragspartner. Ein gutes Einvernehmen, bei dem beide Partner auf ihre Rechnung kommen, zahlt sich langfristig immer

All unsere Gäste werden gleichermassen verwöhnt – ob sie Alkohol konsumieren oder nicht!


JA H R E S B E R I C H T

Rekordjahr 2004

2004

04

100'191'000 Franken Umsatz ...

... erreichten die ZFV-Unternehmungen im Geschäftsjahr 2004. Dass der Sprung über die 100Millionen-Franken-Schwelle gelungen ist, verdanken wir neben den bisherigen vor allem den neuen Betrieben, die einen Beitrag zum Umsatz von gut 2,2 Millionen Franken geleistet haben. Im Geschäftsjahr 2004 sind insgesamt acht Betriebe neu dazugekommen: Februar ’04:

Februar ’04: Juli ’04:

September ’04:

November ’04: November ’04: Dezember ’04: Dezember ’04:

Personalrestaurant «Frösche Träff» der MeteoSchweiz AG in Zürich Personalrestaurant der Biotronik AG in Bülach Personalrestaurant der EMS-CHEMIE AG in Domat/Ems GR Restaurant im Weiterbildungszentrum der Universität Zürich (WBZ) in Zürich Hotel Arabelle in Bern Personalrestaurant der Helsana in Dübendorf-Stettbach Hotel Orelli in Arosa Aparthotel & Restaurant Rigiblick in Zürich

Aus wirtschaftlichen Gründen haben wir per 31. Januar 2004 das Restaurant im Media Campus in Zürich aufgegeben. Der konsolidierte Gesamtumsatz (inkl. Liegenschaften) ist im Berichtsjahr um 7,9 Prozent auf 100,2 Millionen Franken gestiegen. Der konsoli-

Anzahl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

Männer

135

194

183

206

276

263

293

318

336

Frauen

290

354

379

411

413

522

561

554

649

Insgesamt

425

548

562

617

689

785

854

872

1’012

Anzahl Stellen (100 %)

342

407

440

465

504

557

621

634

651


JA H R E S B E R I C H T

2004

05

dierte Gastronomieumsatz erreichte 95,2 Millionen Franken, was einer Erhöhung um 8,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. 5,8 Prozent trugen die bisherigen und 2,5 Prozent die neuen Betriebe zum Umsatzwachstum bei. Der weggefallene Betrieb reduzierte den Umsatz um 0,2 Prozent. Der Liegenschaftenertrag stieg von 4,8 auf 5,0 Millionen Franken und nahm um 3,2 Prozent zu. Das Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen entwickelte sich erneut sehr erfreulich. Es wurde von 11,6 auf 13,8 Millionen Franken gesteigert. Der Cashflow nahm von 11,1 Millionen Franken im Vorjahr auf 13,0 Millionen Franken im Berichtsjahr zu, was einer Steigerung um 9,0 Prozent entspricht. Anteilsmässig am Gesamtumsatz stieg der Cashflow von 11,9 auf 13,0 Prozent im Berichtsjahr. Damit ist es erneut gelungen, das Auseinanderdriften von Einnahmen und Ausgaben zu stoppen. Aufgrund der Statuten der ZFV-Unternehmungen verbleibt der gesamte Cashflow in der Unternehmung und ist für deren Weiterentwicklung bestimmt.

Verwaltungsrat der ZFV-Unternehmungen: V.l.n.r. Dr. Regula Pfister, Präsidentin; Verena Huber; Peter H. Müller-Strasser; Dr. Brigitte von der Crone, Vizepräsidentin; Maryann Rohner; Dr. Erika Welti.

Während der Warenaufwand infolge Preiserhöhungen anteilsmässig am Gastronomieumsatz von 32,5 auf 32,7 Prozent im Berichtsjahr leicht angestiegen ist, ging der anteilsmässige Personalaufwand von 44,7 auf 43,2 Prozent zurück. Der übrige Betriebsaufwand konnte ebenfalls leicht reduziert werden von 8,0 auf 7,8 Prozent des Gastronomieumsatzes. Das Betriebsergebnis I machte 16,4 Prozent des Gastronomieumsatzes aus; im Vorjahr lag es bei 14,8 Prozent.

trug sie 86,1 Millionen Franken. Während sich das Umlaufvermögen im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 auf 5,9 Millionen Franken verringerte, nahm das Anlagevermögen nach Abschreibungen vor allem wegen der Renovation des Aparthotels & Restaurants Rigiblick, dem Kauf des Hotels Orelli in Arosa sowie weiteren Investitionen um 10,3 auf 89,0 Millionen Franken zu. Das kurzfristige Fremdkapital wurde um 5,2 auf 16,9 Millionen Franken und das langfristige Fremdkapital um 1,3 auf 51,6 Millionen Franken erhöht. Auf der einen Seite stiegen die Hypotheken um 1,2 auf 37,4 Millionen Franken und die Rückstellungen um 3,1 auf 13,6 Millionen Franken, während auf der anderen Seite die zehnjährige Obligationenanleihe von 2,5 Millionen Franken vollständig zurückbezahlt wurde. Der Verschuldungsfaktor, der aufzeigt, wie viele Jahre benötigt werden, bis das langfristige Fremdkapital über den Cashflow getilgt ist, hat sich erfreulicherweise weiter zurückgebildet von 5,0 auf 4,7 im Berichtsjahr. Das ausgewiesene Eigenkapital nahm von 24,1 auf 26,4 Millionen Franken zu und beläuft sich am Ende des Berichtsjahres auf 27,8 Prozent der Passiven.

Die konsolidierte Bilanzsumme stieg im Jahr 2004 auf 94,9 Millionen Franken; im Vorjahr be-

Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lag Ende 2004 bei 1’012. Dies entspricht einer Zu-

Der ausgewiesene Reingewinn nahm von 2,0 auf 2,3 Millionen Franken zu und erhöhte sich damit um 12,9 Prozent. Im Berichtsjahr wurden 1,6 Millionen Franken als direkte Steuern an Stadt und Kanton Zürich sowie an den Bund abgeliefert. Die abgerechnete Mehrwertsteuer reduzierte sich infolge der starken Bautätigkeit und dem damit verbundenen Vorsteuerabzug von 4,6 Millionen Franken im Vorjahr auf 4,2 Millionen Franken im Berichtsjahr.


JA H R E S B E R I C H T

nahme gegenüber dem Vorjahr um 140 Personen. Diese starke Zunahme resultiert hauptsächlich vom «Live on Ice», das über den Jahreswechsel stattgefunden und vor allem temporäre Arbeitskräfte beschäftigt hat. Die Zahl der 100-Prozent-Stellen nahm von 634 Ende 2003 auf 651 am Ende des Berichtsjahres zu.

Leichte Erholung in der Hotellerie

Nachdem das Jahr 2003 als eines der schwierigsten in die Geschichte der schweizerischen Hotellerie einging, ist im Berichtsjahr eine leichte Erholung erfolgt. Die durchschnittliche Zimmerbelegung aller den ZFV-Unternehmungen gehörenden Sorell Hotels nahm von durchschnittlich 60,8 Prozent im Vorjahr auf durchschnittlich 64,6 Prozent im Berichtsjahr zu. Dabei handelt es sich zwar um eine erfreuliche Steigerung, die durchschnittliche Zimmerbelegung ist 2004 jedoch immer noch merklich tiefer als in den früheren Jahren. Der Umsatz der eigenen Sorell Hotels nahm von 21,7 auf 23,5 Millionen Franken zu. Die erst im Dezember neu dazugekommenen Aparthotel & Restaurant Rigiblick sowie das Hotel Orelli in Arosa trugen erst unwesentlich zu dieser Umsatzsteigerung bei. Die markanteste Umsatzsteigerung von 8,0 auf 8,8 Millionen Franken erzielte das Sorell Hotel Zürichberg. Es konnte sowohl die durchschnittliche Zimmerbelegung auf 69,3 Prozent (Vorjahr: 65,5 Prozent) steigern als auch den durchschnittlichen Zimmerpreis erhöhen. Im Seminarbereich ist es gelungen, die Positionierung des Hauses weiter zu verbessern und eine gute Belegung der dafür zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten zu erzielen. Immer mehr Firmen und Veranstalter haben den Zürichberg als in jeder Beziehung attraktiven Seminarort entdeckt und reservieren die Räumlichkeiten bereits Monate im Voraus. Dank der einmaligen Lage, jedoch auch der guten Küchen- und Servicequalität haben die Bankette – Hochzeits-, Geburtstags-, aber auch Firmenfeiern – stark zugenommen. Immer grösserer Beliebtheit erfreuen sich auch die beiden Restaurants «Kiebitz» und «Colibri» mit dem attrak-

2004

06

tiven Garten im Sommer und der einladenden Terrasse, die schon beim ersten Sonnenstrahl von den Gästen eingenommen wird. Das im Mai 2004 durchgeführte kulinarische Festival «Tropical Cuisine» hat dem Zürichberg viele zusätzliche Gäste gebracht. Den Höhepunkt bildete die Charity Gala, an der verschiedene GaultMillau-Köche mitgewirkt haben. Der Erlös von 10'621 Franken kam dem «KOTO-Projekt» zugute, das zehn vietnamesischen Jugendlichen eine einjährige Ausbildung als Koch oder Kellner ermöglichte. Etabliert sind mittlerweile auch verschiedene Events. Zusätzlich zu den seit Mitte der neunziger Jahre durchgeführten «Begegnungen im Zürichberg» – Gespräche mit Persönlichkeiten jeweils am Sonntag abend im Frühling und im Herbst – werden im «Colibri» musikalische Veranstaltungen unterschiedlicher Stilrichtung durchgeführt, die ein wechselndes Publikum ansprechen. Besonders erfreulich ist die neue Ratingeinstufung der Zeitschrift «Bilanz». Unter den besten Stadt- und Businesshotels im 4- und 5-Sterne-Be-

Qualitätsgütesiegel von Schweiz Tourismus Insgesamt 43 Betriebe der ZFV-Unternehmungen haben bisher von Schweiz Tourismus das Qualitätsgütesiegel der Stufe I und 3 Betriebe jenes der Stufe II (die Sorell Hotels Rüden SH und Seidenhof ZH sowie das Restaurant St. Peter) erlangt. Das Qualitätsgütesiegel von Schweiz Tourismus ist frontbezogen und gästeorientiert aufgebaut und stellt sicher, dass die Gäste optimal bedient und betreut werden.


JA H R E S B E R I C H T

2004

07

Das am 7. Oktober 2004 neu eröffnete Restaurant «Mishio» im Sorell Hotel Seidenhof in Erwartung seiner Gäste.

reich hat das Sorell Hotel Zürichberg den grössten Sprung nach vorne gemacht – von Rang 45 auf Platz 23. Dies ist Genugtuung für die in den letzten Jahren unter der Direktion von Roger Neuenschwander erbrachten Leistungen, aber auch Herausforderung, die Position zu halten! Eine insgesamt sehr positive Entwicklung verzeichnet auch das Sorell Hotel Seidenhof unter der Leitung von Matthias Ramer. Obschon das Restaurant während fünf Monaten umgebaut wurde mit den entsprechenden Immissionen und Beeinträchtigungen auch im Hotelbereich, konnte der Umsatz von 4,1 auf 4,5 Millionen Franken gesteigert werden. Neben der durchschnittlichen Zimmerbelegung – sie nahm von 59,3 Prozent im Vorjahr auf 64,8 Prozent im Berichtsjahr zu – konnte auch der durchschnittliche Zimmerpreis leicht erhöht werden.

Im Restaurant des Sorell Hotels Seidenhof wurde mit dem Umbau ein zukunftsträchtiges Konzept realisiert: Das neue Restaurant «Mishio» (mi = Licht, shio = Salz) basiert auf einem asiatischen Küchenkonzept, das ausschliesslich von Asiaten in einer Schauküche verwirklicht wird. Es werden leichte, asiatische Gerichte zu einem reellen Preis angeboten. Alle Gerichte sind auch im Take-away erhältlich. Die Eröffnung des neuen Restaurants war am 7. Oktober 2004, und bereits nach wenigen Monaten kann festgestellt werden, dass das Restaurant vor allem bei den jüngeren Gästen hohe Akzeptanz gefunden hat und sich bereits heute grosser Beliebtheit erfreut. Das Sorell Hotel Seefeld, das von Marco Grossi geführt wird, hat seinen Umsatz von 3,6 auf 3,9 Millionen Franken steigern können. Mit einer durchschnittlichen Zimmerbelegung von 72,1 Prozent


JA H R E S B E R I C H T

2004

hausen bleiben, stehen neu acht zusätzliche Ein- bis Drei-Zimmer-Appartements zur Vermietung, die sich in den Nachbarliegenschaften befinden und deren Bewirtschaftung vom Rüden aus erfolgt. Eine Stagnation zeigt sich auch im Sorell Hotel Ador, obschon die durchschnittliche Zimmerbelegung leicht zugenommen hat. Vor allem die Lärmbelästigungen als Folge der Strassensanierung haben dazu beigetragen, gleichzeitig aber auch deutlich gemacht, dass eine Sanierung dringend notwendig ist und in einem ersten Schritt die Fenster zu ersetzen sind. Dieses Projekt ist bereits eingeleitet und wird im Jahr 2005 realisiert.

Eines der neuen Appartements, die vom Sorell Hotel Zunfthaus zum Rüden bewirtschaftet werden.

(Vorjahr: 67,9 Prozent) erreichte es die höchste Belegung bei den Sorell Hotels. Das Restaurant, das neben dem Kaffeegeschäft vor allem über Mittag kleine Snacks wie Suppen, Salate und neu auch Pastagerichte anbietet, hat sich bei vielen Stammgästen im Seefeldquartier gut etabliert. Auch das Sorell Hotel Rütli mit Ann Raftery als Direktorin entwickelte sich erfreulich. Es konnte sowohl den Umsatz als auch die durchschnittliche Zimmerbelegung steigern und das Betriebsergebnis annähernd verdoppeln. Das Sorell Hotel Rüden in Schaffhausen ist gekennzeichnet durch eine Stagnation sowohl in Bezug auf den Umsatz als auch auf die Zimmerbelegung; dies obschon Ferdinand Hoekstra als Direktor verschiedene Veranstaltungen wie beispielsweise eine Hochzeitsmesse oder Bilderausstellungen durchgeführt hat, um das gepflegte Haus bekannter zu machen. Für Gäste, die längere Zeit in Schaff-

Zwei ganz unterschiedliche neue Häuser

Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, die beiden Anfang Dezember 2004 neu zu den ZFVUnternehmungen gekommenen Hotels: das Aparthotel & Restaurant Rigiblick in Zürich und das Hotel Orelli in Arosa. Nach 15-monatiger intensiver Umbauzeit und einem Endspurt sondergleichen ist es gelungen, das Aparthotel & Restaurant Rigiblick am 6. Dezember 2004 zu eröffnen. Damit war das Weihnachtsgeschäft gesichert. Nachdem die ZFV-Unternehmungen den Rigiblick 1976 aus wirtschaftlichen Gründen an die Stadt Zürich verkauft haben, konnten sie die Liegenschaft (ohne Theatersaal) im Jahr 2003 zurück-

Zimmerbelegung der Sorell Hotels 1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

Hotel Zürichberg ZH

52 %

62 %

66 %

75 %

77 %

77 %

69%

66%

69%

Hotel Seidenhof ZH

76 %

73 %

72 %

71 %

73 %

70 %

64%

59%

65%

Hotel Rütli ZH

70 %

71 %

77 %

79 %

79 %

75 %

65%

59%

64%

70 %

74%

68%

72%

Hotel Ador BE

60%

58%

61%

Hotel Rüden SH

55%

49%

49%

Hotel Seefeld ZH

08


JA H R E S B E R I C H T

2004

09

kaufen. Dieser Kauf war an die Bedingung geknüpft, die heruntergekommene Liegenschaft zu sanieren und wieder als Restaurant zu betreiben. Da auch der Theatersaal einer Auffrischung bedurfte, haben sich die Stadt Zürich und die ZFV-Unternehmungen für die Sanierung der ganzen Liegenschaft zu einer Bauherrengemeinschaft zusammengeschlossen. Diese führte einen Architekturwettbewerb durch, aus dem das Projekt von Marianne Burkhalter und Christian Sumi siegreich hervorging. Insgesamt haben die ZFV-Unternehmungen 15 Millionen Franken in den Kauf und die Sanierung des Aparthotels & Restaurants Rigiblick investiert. Das Resultat darf sich sehen lassen. Es ist gelungen, das Haus entsprechend dem Stil um 1900 wieder aufzubauen, dabei jedoch mit der Terrasse wie der Innenausstattung auch moderne Elemente einfliessen zu lassen und zusammen mit dem detailgetreu wieder hergestellten Mertens-Garten ein harmonisches Ganzes zu realisieren. Im Parterre des Hauses befindet sich das Bistro «Quadrino», das ganztags geöffnet ist. Angeboten wird eine marktfrische, saisonale Küche auf regionalen Produkten basierend mit gutem Preis-LeistungsVerhältnis. Als Treffpunkt dient der sieben Meter lange Eichenholztisch, der eigens für den Rigiblick konstruiert wurde. Eine Sofa-Lounge lädt zu gemütlichen Gesprächen ein. Das Bistro «Quadrino» ist im Begriff, sich eine Stammkundschaft aufzubauen. Das lichtdurchflutete Hochparterre gibt dem Restaurant «Spice» den gediegenen Rahmen. Licht, Platz und Ruhe verbunden mit natürlichen Materialien in der Innenarchitektur erlauben eine kulinarische Pause im Alltag. Der verschiedentlich ausgezeichnete Küchenchef Felix Eppisser, der zusammen mit seiner Frau Lucia Eppisser den Betrieb führt, bietet eine kreative, leichte Küche mit panasiatischen Einflüssen, die es auf Anhieb in den Gault-MillauFührer mit 16 Punkten geschafft hat. Im Sommer stehen die tropfenförmig nach vorn greifende Holzterrasse sowie der dank der Tiefgarage autofreie Aussenraum für die Restauration im Freien zur Verfügung.

Lichtdurchflutetes, grosszügig gestaltetes Appartement im neu eröffneten Rigiblick.

Die gemütliche Lounge im Bistro «Quadrino» im Rigiblick lädt zum Verweilen ein.


JA H R E S B E R I C H T

2004

10

koholfreie Gastlichkeit) angeschlossen. Infolge grosser Liquiditätsprobleme war seine Zukunft äusserst ungewiss. Dies änderte sich mit dem Kauf durch die ZFV-Unternehmungen, die sich verpflichteten, das Haus als Hotel weiterzuführen. Es ist vorgesehen, das Hotel in den Sommer- und Herbstmonaten 2006 zu renovieren und auf einen 3-SterneStandard zu bringen. Es hat sich bereits gut in die «ZFV-Familie» eingefügt, nicht zuletzt deshalb, weil für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZFVUnternehmungen ein Vorzugspreis gilt und von diesem Angebot schon rege Gebrauch gemacht wird.

Zuwachs bei den im Auftrag geführten Hotels Frische Früchte gehören zu einer gesunden Ernährung und werden in allen ZFV-Betrieben angeboten.

In den beiden geräumigen Obergeschossen sind sieben grosszügige Appartements von 45 bis 90 m2 eingerichtet. Alle Appartements verfügen über eine traumhafte Aussicht auf die Stadt, den See und in die Berge oder den nahegelegenen Wald und bieten ihren Gästen höchsten Wohnkomfort. Jedes Appartement hat eine eigene Einbauküche und ist somit auch für längerfristige Aufenthalte geeignet. Erfreulicherweise hat der Rigiblick nach innen wie nach aussen bereits seinen festen Platz gefunden. Vor allem das Restaurantkonzept mit dem einfacheren «Quadrino» und dem exklusiveren «Spice» hat die volle Gunst der Gäste gefunden. Ganz anders präsentiert sich das Hotel Orelli in Arosa, das jedoch ebenfalls eine bewegte Geschichte hinter sich hat, wie alteingesessene Aroser lebhaft bestätigen. Der Name «Orelli» stammt von Susanna Orelli-Rinderknecht (1845–1939), der Gründerin und ersten Geschäftsleiterin der ZFV-Unternehmungen. Der Kauf des Hauses mit 37 Zimmern erfolgte nicht zuletzt auch in Erinnerung an diese mutige Frau, die mit ihrer Weitsicht das Fundament für das heute florierende Unternehmen gelegt hat. Als ursprünglich alkoholfreier Betrieb war das Hotel Orelli der GASTA (Schweizerische Stiftung für al-

Per 1. November 2004 haben die ZFV-Unternehmungen von der Römisch-Katholischen Gesamtkirchgemeinde Bern und Umgebung das Hotel Arabelle im Universitätsquartier in Bern gemietet. Das Haus liegt in Gehdistanz zum Sorell Hotel Ador und wird auch von dessen Mitarbeiter-Team unter der Leitung von Pierre Bratschi geführt. Es verfügt über 43 Ein-, Zwei- und Dreibettzimmer und wird als Garni-Hotel betrieben. Damit ist zum Drei Linden in Wetzikon ein weiteres Hotel gekommen, das im Auftrag geführt wird und nicht den ZFV-Unternehmungen gehört. Nach der gelungenen Renovation im Bauhausstil im Vorjahr verzeichnet das Drei Linden ein leichtes Umsatzwachstum von knapp 1,5 auf gut 1,6 Millionen Franken im Berichtsjahr. Henning Gietenbruch ist es als umsichtigem Direktor gelungen, alle vier Bereiche des Hotels Drei Linden – Hotel, Restaurant, Saalgeschäft und kulturelle Veranstaltungen – gleichermassen auszubauen und in Wetzikon fest zu etablieren.

Nach wie vor Restrukturierungsbedarf bei den eigenen Restaurants

Die bereits vor zwei Jahren eingeleitete Restrukturierung bei den eigenen Restaurants hat erste Ergebnisse gezeigt, ist jedoch noch nicht abge-


JA H R E S B E R I C H T

2004

11

Die grosszügig gestaltete Cafeteria in der Kantonsschule Stadelhofen/Hohe Promenade bietet den Schülerinnen und Schülern auch Platz zum Lernen und Studieren.

schlossen. Insgesamt verzeichneten die eigenen Restaurants zwar einen Umsatzrückgang von 4,7 auf 4,4 Millionen Franken, jedoch erfreulicherweise eine deutliche Verbesserung des allerdings – nach wie vor – negativen Betriebsergebnisses. Aus der Genossenschaft An der ordentlichen Generalversammlung vom 15. Mai 2004 wurde Maryann Rohner neu in den Verwaltungsrat der ZFV-Unternehmungen gewählt. Die Genossenschafterinnen und Genossenschafter haben anlässlich einer a.o. Generalversammlung vom 20. Oktober 2004 den Verwaltungsrat ermächtigt, «in speziell gekennzeichneten Fällen das Angebot an alkoholischen Getränken gezielt zu erweitern». Das «Regle-

Nachdem der 1. Stock im Olivenbaum Mitte 2003 geschlossen wurde und nur noch das Parterre als Restaurant mit Take-away betrieben wird, ist der Umsatz leicht zurückgegangen, während das Ergebnis verbessert werden konnte. «Schnell, gut und preiswert» lautet nach wie vor die Devise im Restaurant, wo Frühaufsteher gerne ihren ersten Kaffee trinken, Eilige noch rasch ein frisches Sandwich kaufen, Geschäftsleute ihren kurzen Mittagslunch einnehmen und Zugreisende auf ihre nächste Verbindung warten. Vom erneuten Betriebsleiterwechsel per 1. Februar 2005 werden weitere Verbesserungen erwartet.

ment über den Umgang mit Alkohol» ist entsprechend geändert worden.

Die Cafeteria Galleria im Einkaufszentrum Letzipark, eine frühere Ertragsperle, erlitt infolge


JA H R E S B E R I C H T

2004

12

des Besucherschwundes im ganzen Zentrum erneut einen Umsatzrückgang verbunden mit einer Ergebnisverschlechterung. Die Cafeterias im Hallenbad City und im Schweizerischen Landesmuseum mussten beide gegenüber dem Vorjahr eine leichte Umsatzreduktion hinnehmen. Da seitens des Sportamtes der Stadt Zürich die Auflage gemacht wurde, die Öffnungszeiten der Cafeteria im Hallenbad City stark auszuweiten, haben wir den Vertrag gekündigt und den Betrieb per 31. März 2005 abgegeben.

Bild oben: Das neu eröffnete Personalrestaurant der Helsana bietet seinen Gästen zusätzlich eine herrliche

Eine höchst erfreuliche Entwicklung verzeichnet das Restaurant im Technorama, das nicht nur den Umsatz beträchtlich steigern, sondern auch das Betriebsergebnis stark verbessern konnte.

Panorama-Aussicht.

Bild unten: «Wer die Wahl hat, hat die Qual» – am

Trotz zunehmendem Konkurrenzdruck

Mittagsbuffet des Personalrestaurants der Helsana

Wachstum bei den Auftragsbetrieben

in Dübendorf-Stettbach.

Mit 67,0 Millionen Franken (Vorjahr: 61,5 Mio.) leisteten die Auftragsbetriebe den grössten Beitrag an den Gastronomieumsatz der ZFV-Unternehmungen. Gegenüber dem Vorjahr erzielten


JA H R E S B E R I C H T

2004

13

sie eine Zunahme um 5,5 Millionen Franken oder um 8,9 Prozent.

Starkes Wachstum der Uni-Betriebe, leicht

Fünf der insgesamt acht im Geschäftsjahr 2004 neu dazugekommenen Betriebe sind solche der Gemeinschaftsgastronomie. Mit den Personalrestaurants «Frösche Träff» der MeteoSchweiz AG in Zürich und der Biotronik AG in Bülach sind Anfang Februar 2004 zwei eher kleinere Betriebe, die beide angeliefert werden, übernommen worden. Die Führung des Personalrestaurants der EMSCHEMIE AG in Domat/Ems GR ab 1. Juli 2004 bedeutete nicht nur den Schritt ins Bündner Land, sondern stellt nach wie vor auch in Bezug auf die Betriebsführung eine grosse Herausforderung dar. Nachdem alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der vorgängigen Betreiberfirma übernommen wurden, hat es sich gezeigt, dass beträchtliche Reorganisationen und Verbesserungen notwendig waren und sind, um das Personalrestaurant auf den «ZFVStandard» zu bringen.

Nachdem die Uni-Betriebe schon im letzten Jahr mit 11,3 Prozent das grösste Wachstum verzeichneten, steigerten sie ihren Umsatz auch im Berichtsjahr von 15,5 auf 17,0 Millionen Franken, was einer Zunahme um 9,7 Prozent entspricht. Die per 1. Januar 2002 vorgenommenen Preissenkungen für die Menüs der Studierenden und den Kaffee wurden auch im Berichtsjahr beibehalten; darüber hinaus erfolgte eine weitere Preisreduktion bei den Menüs der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität von 7.50 auf 7 Franken. Trotz tiefen Preisen und einer weiteren Preisreduktion ist es erfreulicherweise gelungen, das Betriebsergebnis gegenüber dem Vorjahr sogar noch leicht anzuheben. Die inner- und auch ausserhalb der Universität Zürich durchgeführten Caterings, die vor allem durch die Mensen Uni-Zentrum und Uni-Irchel erfolgen, haben massgeblich zum wiederum guten Betriebsergebnis beigetragen. In Erfüllung des neuen Vertrages überreichten die ZFV-Unternehmungen auch dieses Jahr wieder einen Check über 50'000 Franken zugunsten des Studienbeitragsfonds der Universität Zürich.

Nicht minder anspruchsvoll gestaltete sich die Eröffnung des neuen Personalrestaurants der Helsana in Dübendorf-Stettbach Ende November 2004. Restaurant und Cafeteria befinden sich in den beiden obersten Stockwerken des neuen Helsana-Gebäudes mit einer einmaligen Panorama-Aussicht, die auch Massstab ist für das Essens- und Getränkeangebot. Grösster Wert wird auf eine vielfältige, abwechslungsreiche und auf biologischer Grundlage basierende Ernährung gelegt, die das neu zusammengesetzte Küchen- und Serviceteam täglich herausfordert. Entsprechend dem Einzug der «Helsaner» ins neue Gebäude wurden auch Restaurant und Cafeteria schrittweise ausgebaut. Ein ähnliches Verpflegungskonzept wird auch im neuen Restaurant des Zentrums für Weiterbildung der Universität Zürich an der Schaffhauserstrasse 228 in Zürich verwirklicht, das im September 2004 neu in Betrieb genommen wurde. Die ZFVUnternehmungen waren nicht nur für die Planung des Restaurants verantwortlich, sondern auch für die Finanzierung der Infrastruktur in der Grössenordnung von 0,5 Millionen Franken.

rückläufiger Umsatz bei den Schul-Betrieben

Demgegenüber entwickelten sich die Umsätze der Schul-Betriebe insgesamt leicht rückläufig, jene der Cafeterias der Kantonsschulen liegen um 1,8 Prozent, jene der Cafeterias an den Berufsschulen um 0,5 Prozent und jene der Cafeterias der übrigen Berufsschulen um 7,8 Prozent unter den Vorjahreswerten. Die Cafeteria der Kantonsschule Riesbach wurde Mitte 2004 für eine Sanierung vorübergehend geschlossen. Einzig die Cafeterias der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (HGKZ) sowie die Cafeteria der Schule für Haushalt und Lebensgestaltung in Wipkingen verzeichneten einen geringen Umsatzzuwachs, während die Cafeteria der Pädagogischen Hochschule in etwa auf dem Vorjahresumsatz verblieb. Sowohl mit den Berufsschulen und den Kantonsschulen als auch mit der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (HGKZ) sowie der Pädago-


JA H R E S B E R I C H T

2004

14

strasse und Bärenplatz – neu ausgeschrieben. Wir freuen uns, dass wir die Verpflegung im UBS Restaurant Schwarztorstrasse weiterhin betreiben können. Seitens der UBS AG ist vorgesehen, in das Verwaltungsgebäude Schwarztorstrasse weitere Abteilungen zu integrieren, so dass die Anzahl Verpflegungen pro Tag tendenziell zunehmen dürfte. Das UBS Restaurant im Sportzentrum Bachgraben in Allschwil, das in den Wintermonaten jeweils geschlossen ist, wird ab März 2005 nicht mehr von uns geführt.

Unterschiedliche Entwicklung der übrigen Auftragsbetriebe Erholungspause in der Cafeteria der Zentralbibliothek.

gischen Hochschule konnten neue Verträge mit Laufzeiten von mehreren Jahren abgeschlossen werden. Während der Berufsschulvertrag bereits per 1. Januar 2003 in Kraft trat, wurden die Verträge mit den anderen Schulen per 1. Januar 2004 abgeschlossen.

Steigerung bei den UBS Restaurants

Nachdem die Umsätze der UBS Restaurants in den letzten Jahren tendenziell eher leicht rückläufig waren, erfolgte im Berichtsjahr wiederum eine Steigerung von 23,2 auf 24,8 Millionen Franken oder um 6,9 Prozent. Im UBS Restaurant «Opfikon» wurde im Berichtsjahr seitens der UBS ein neuer Kiosk eingerichtet, damit sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Arbeitsplatz vermehrt auch mit Gütern des täglichen Bedarfs eindecken können. Per Ende Jahr wurde auf dem Platz Bern die Cafeteria Bubenbergplatz geschlossen und in eine Automatenstation umgewandelt. Gleichzeitig hat die UBS AG die Verpflegung in Bern – Schwarztor-

Die übrigen Auftragsbetriebe entwickelten sich unterschiedlich, tendenziell jedoch mehrheitlich zufrieden stellend. Vor allem infolge der neu dazugekommenen Betriebe erhöhte sich ihr Umsatz von 9,9 auf 12,3 Millionen Franken oder um 24,3 Prozent. Insbesondere durch den Wegfall des Restaurants im Media Campus verbesserte sich auch deren gesamthaftes Betriebsergebnis, wenngleich die meisten der neuen Betriebe anfänglich noch negative Zahlen schreiben. Das Projekt «Access», ein Einsatzprogramm im Gastgewerbe für lehrstellenlose Jugendliche, das von uns begleitet wurde, musste infolge Schliessung des Schulbetriebes in der Technischen Berufsschule in Oerlikon aufgegeben werden. Selbstverständlich sind wir bereit, an einem analogen Projekt mitzuwirken, sofern ein solches wieder zustande kommt.

Ausbau des Cateringgeschäftes

Das bereits im Jahre 2003 intensivierte Cateringgeschäft wurde im Berichtsjahr weiter ausgebaut. Dabei hat sich die in den letzten Jahren etablierte Organisationsform bewährt. Die ZFVUnternehmungen verfügen bewusst nicht über eine einzige Cateringabteilung, sondern bearbeiten die Anfragen massgeschneidert von verschiedenen Be-


JA H R E S B E R I C H T

trieben aus. «In-house-Caterings» machen grundsätzlich alle Betriebe. Auf externe Caterings sind vor allem die folgenden Betriebe spezialisiert: UBS Restaurant «Key West», Mensa Uni-Zentrum, Mensa Uni-Irchel, Restaurant St. Peter und Mensa Rämibühl. Sie sind in unterschiedlichen Preissegmenten tätig, garantieren jedoch alle eine einwandfreie Qualität. Neben vielen kleineren und mittleren Anlässen waren es drei Events, die erneut durchgeführt wurden: Das «Live at Sunset» und das «Live on Ice», beide im Innenhof des Schweizerischen Landesmuseums, sowie die Messe für Gegenwartskunst, die dieses Mal im November 2004 stattfand. Die grösste Herausforderung bildete einmal mehr das «Live on Ice», das vom 27. November 2004 bis zum 2. Januar 2005 im Hof des Schweizerischen Landesmuseums durchgeführt wurde. Gerry Hofstetter, der international renommierte Schweizer Lichtkünstler, verzauberte den Innenhof des Landesmuseums erneut in eine leuchtende Märchenwelt mit einer Eisfläche, die Jung und Alt zum Schlittschuhlaufen einlud. Erstmals waren die ZFV-Unternehmungen unter der sorgsamen und initiativen Leitung von Andreas Hunziker für die gesamte Restauration zuständig. Im gepflegten Weihnachtsrestaurant mit einer gehobeneren Gastronomie zeichnete Tobias Kofmel, Küchenchef im Parkhotel Vitznau, verantwortlich. Wer es etwas rustikaler mochte, war im Zermatter Chässtübli gut aufgehoben. Andreas Wüst führte den Takeaway-Stand mit heissen Getränken, Glühwein, Bratwürsten und Lebkuchen für die frierenden Schlittschuhläuferinnen und -läufer. Schliesslich wurden auch die beiden Barbetriebe draussen und drinnen vom ZFV-Team betrieben. Dies ist möglich geworden, nachdem die Genossenschafterinnen und Genossenschafter an einer a.o. Generalversammlung beschlossen haben, in genau festgelegten Betrieben zusätzlich zum Wein- und Bierausschank auch Spirituosen anzubieten. Erneut war das «Live on Ice» ein ambitiöses Unterfangen, das nur dank dem grossen Entgegenkommen und Engagement zahlreicher Lieferanten bewerkstelligt werden konnte.

2004

15

Übernahme der Geschäftstelle der GASTA

Nachdem die 1918 gegründete GASTA (Schweizerische Stiftung für alkoholfreie Gastlichkeit) ihre Geschäftsstelle per 30. April 2004 aufgegeben hat, haben die ZFV-Unternehmungen als eine der beiden Stifterinnen der GASTA deren Geschäftsstelle und deren einzige Mitarbeiterin, Annemarie Giger, übernommen. Den zur GASTA gehörenden Betrieben wurden die Dienste der ZFV-Unternehmungen angeboten. Mit verschiedenen ist eine Zusammenarbeit zustande gekommen; andere haben sich aus dem Kreis der GASTA verabschiedet. Annemarie Giger führt – nebst diversen Mandaten – weiterhin das Sekretariat der SCA (Swiss Catering Association) und zeichnet verantwortlich für das neu geschaffene Profitcenter «Externe Dienstleistungen».

Rege Bautätigkeit

Insgesamt haben die ZFV-Unternehmungen im Jahr 2004 Investitionen im Betrag von 17,5 Millionen Franken getätigt. Das wichtigste Bauprojekt war die Renovation und Erneuerung des Aparthotels & Restaurants Rigiblick. In der Liegenschaft «St. Peter» wurden im Dachgeschoss zwei luxuriöse Wohnungen eingerichtet, die seit September 2004 vermietet sind. Im Sommer/Herbst wurde das Restaurant im Sorell Hotel Seidenhof neu gestaltet. Diese Erneuerung war auch aus baupolizeilichen Gründen notwendig geworden, erfüllte doch das frühere Restaurant die Auflagen nicht mehr. Schliesslich sei auch die Investition im Zentrum für Weiterbildung der Universität Zürich nochmals erwähnt, welche die ZFV-Unternehmungen als Investition in Fremdliegenschaften tätigten. In der Liegenschaft Kehlhof erfolgte ein Wechsel von Starbucks zur Flora GmbH. Anfang Mai 2004 wurde mit «New Point» ein türkisches Spezia-


JA H R E S B E R I C H T

litätenrestaurant mit Take-away eingerichtet. Die acht Wohnungen in der Liegenschaft Kehlhof werden im Jahr 2005 renoviert und erneuert.

Soziale und kulturelle Auszeichnungen

Im Jahr 2004 haben die ZFV-Unternehmungen bereits zum siebten Mal den Sozial- und Kulturpreis im Betrag von 100'000 Franken verliehen. Er ging an die neu geschaffene Kinder-Universität. Als Folge der Öffnung beim Alkoholausschank im Jahr 2001 wurde im Berichtsjahr bereits zum zweiten Mal ein Prozent des Umsatzes der eigenen Betriebe für die Bekämpfung des Alkoholismus und für soziale Zwecke eingesetzt. Neben der Ausrichtung des Sozial- und Kulturpreises von 100'000 Franken und der Überweisung von 50'000 Franken an den Studienbeitragsfonds der Universität Zürich wurden weitere 77'750 Franken in kleineren Tranchen für die Bekämpfung des Alkoholismus und für soziale und kulturelle Zwecke eingesetzt. Begünstigt werden vor allem einschlägige Einrichtungen an jenen Orten, wo die ZFV-Unternehmungen tätig sind.

Personelle Stabilität

Auf das Jahr 2005 hin wurden zwei Prozent der Lohnsumme für leistungsabhängige Lohnerhöhungen bewilligt. Erneut wurden keine generellen Lohnanpassungen vorgenommen, sondern Einsatz und Leistungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter honoriert. Ein Schwergewicht bei den Besoldungserhöhungen wurde bei den tieferen Einkommensstufen gelegt.

2004

16

ständig für die UBS- und die Uni-Betriebe sowie Planungsaufgaben; Benno Sidler, Leiter Finanzund Rechnungswesen sowie Controlling; Angela Tauro, Leiterin Personaldienst; Marco Fornara, Gruppenleiter, zuständig für die Schulbetriebe und Betriebscontroller; Andreas Hunziker, Gruppenleiter, zuständig für diverse Betriebe und Events; Gilbert Philipona, Leiter Einkauf, John M. Rusterholz, Leiter Sorell Hotels und zuständig für das Restaurant Olivenbaum – war im Berichtsjahr stark gefordert. Personelle Veränderungen haben sich keine ergeben, was von grossem Vorteil ist. Per Anfang 2004 hat Marco Fornara zusätzlich die Aufgabe als Betriebscontroller übernommen. In dieser Eigenschaft unterstützt und begleitet er vor allem jene Betriebe, bei denen – aus welchen Gründen auch immer – Probleme aufgetreten sind. Per 1. Oktober 2004 wurde Sieglinde Moos eingestellt. Als Pflegefachfrau mit grosser Erfahrung im Aufbau und der Führung von Seniorenwohnheimen ist sie beauftragt, den neuen Bereich Seniorenwohngruppen aufzubauen. Das Personalfest fand am 17. September 2004 in der Mensa Uni-Zentrum statt. Über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liessen sich von Alfred Kläger und seinem Team auf eine kulinarische Kreuzfahrt über die Weltmeere mitnehmen. Bereits zum zweiten Mal wurde am Personalfest der Titel «Mitarbeiter(in) des Jahres» verliehen. Alle Betriebsleitungen wurden aufgefordert, jenen Mitarbeiter oder jene Mitarbeiterin zu nominieren,

Dank an alle Mitarbeiterinnen

Das per 1. Januar 2003 für alle Betriebsleitungen eingeführte Beteiligungsmodell hat sich bewährt und wird in leicht modifizierter Weise weitergeführt.

und Mitarbeiter Verwaltungsrat und Kader danken allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren grossen Einsatz und ihr Engagement im Geschäftsjahr

Das Kader – Regula Pfister, Vorsitzende der Geschäftsleitung; Karl Neff, Leiter Betriebe, zu-

2004. Wir sind stolz auf euch alle!


JA H R E S B E R I C H T

2004

17

der oder die sich besonders stark für das Unternehmen engagiert hat. «Mitarbeiter des Jahres 2004» wurde der aus Afghanistan stammende Enaitulla Azizi, der seit September 2000 in der Mensa Rämibühl in der warmen und kalten Küche sowie im Office arbeitet, sich jedoch auch in anderen ihm zugeteilten Aufgabengebieten bewährt hat. Seine Flexibilität und sein Engagement sind beispielhaft. Die Kadermitarbeiterinnen und -mitarbeiter erlebten im Sorell Hotel Zürichberg einen in jeder Beziehung einmaligen Abend bei einem gemeinsamen Nachtessen. Der traditionelle Pensioniertenanlass fand im UBS Restaurant «Opfikon» statt, wo die ehemaligen ZFV-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter nicht nur wie Bankdirektionsmitglieder kulinarisch verwöhnt wurden, sondern auch noch Gelegenheit erhielten, in der Küche wieder einmal selber Hand anzulegen.

Andreas Müller, Küchenchef, und Esther Spörri, Betriebsassistentin, beide Uni-Irchel, lassen sich am Personalfest in der Mensa Uni-Zentrum kulinarisch verwöhnen.

Die Dienstjubilarenfeier fand traditionellerweise am ersten Freitagabend im November im Sorell Hotel Zürichberg statt. Insgesamt 74 Personen wurden für ihre langjährige Treue geehrt. Die Nanny Huber-Werdmüller-Stiftung leistete wiederum Weihnachtszulagen und Rentenzuschüsse an betagte ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZFV-Unternehmungen. Auch im Berichtsjahr wurden ergänzend dazu Beiträge für Härtefälle und Überbrückungsrenten ausbezahlt.

Ausblick ins Jahr 2005 ...

Das Geschäftsjahr 2005 hat intensiv und hoffnungsvoll begonnen, auch wenn es schwierig werden wird, die guten Werte des Jahres 2004 nochmals zu übertreffen. Anfang Januar 2005 wurde das Personalrestaurant der OPO Oeschger in Kloten als angelieferter Betrieb übernommen. Am 28. Februar 2005 erfolgte die Übernahme der Cafeteria der Zentralbibliothek in Zürich. Mitte Jahr 2005 geht das renommierte Restaurant im Historischen Museum in

Bern – das Bistro Steinhalle – in den Betrieb der ZFV-Unternehmungen über. Dabei handelt es sich um einen vom Zentrum Paul Klee angelieferten Betrieb. Das Personalrestaurant der UVEK in Ittigen BE wird voraussichtlich im Herbst 2005 eröffnet. Eine besondere Herausforderung stellt die Eröffnung des Zentrums Paul Klee Anfang Juni 2005 dar. Mit Werner Rothen und Nadine Wächter konnten ein Betriebsleiter und eine Küchenchefin rekrutiert werden, die beide früher im Restaurant Schweizerhof in Bern gearbeitet und sich weit über Bern hinaus einen Namen gemacht haben. Die Restauration im Zentrum Paul Klee, dem einzigartigen Bau des international bekannten Architekten Renzo Piano, umfasst neben dem Museumscafé die Restaurants Schöngrün in der nebenstehenden Villa mit Glaspavillon als Annexbau. Daneben spielen Caterings eine wichtige Rolle. Mit dem Verkehrshaus der Schweiz in Luzern (VHS) sowie mit der Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) wurden in Bezug auf die Restauration je eine Zusammenarbeitsvereinbarung abgeschlossen.


JA H R E S B E R I C H T

2004

Bilanz der ZFV-Unternehmungen 2003

2004

Veränderung

CHF

%

CHF

%

CHF

84

0.1

1'371

1.7

-1'287

Forderungen

3'806

4.3

3'945

4.9

-139

Vorräte

1'437

1.6

1'258

1.6

179

424

0.5

692

0.9

-268

5'751

6.5

7'266

9.0

-1'515

Aktiven

Umlaufvermögen

Flüssige Mittel

Aktive Rechnungsabgrenzung Total Umlaufvermögen Anlagevermögen

Liegenschaften inklusive Umbauten

70'857

79.2

59'994

73.9

10'863

Bewegliche Sachanlagen

5'896

6.6

5'571

6.9

325

Finanzanlagen

6'927

7.7

8'308

10.2

-1'381

Total Anlagevermögen

83'680

93.5

73'873

91.0

9'807

Total Aktiven

89'431

100.0

81'139

100.0

8'292

Passiven

Fremdkapital

Bankverbindlichkeiten

1'269

1.4

0

0.0

1'269

Verbindlichkeiten aus Lieferungen/Leistungen

7'768

8.7

4'594

5.7

3'174

Übrige Verpflichtungen

5'789

6.5

5'301

6.5

488

Passive Rechnungsabgrenzungen

1'623

1.8

1'329

1.6

294

Kurzfristiges Fremdkapital

16'449

18.4

11'224

13.8

5'225

Hypotheken

34'170

38.2

33'000

40.7

1'170

638

0.7

1'095

1.3

-457

Darlehen Obligationenanleihe

0

0.0

2'490

3.1

-2'490

Rückstellungen

12'734

14.2

9'990

12.3

2'744

Langfristiges Fremdkapital

47'542

53.2

46'575

57.4

967

Total Fremdkapital

63'991

71.6

57'799

71.2

6'192

23'340

26.1

21'493

26.5

1'847

2'100

2.3

1'847

2.3

253

Eigenkapital

Kapital Jahreserfolg Total Eigenkapital

25'440

28.4

23'340

28.8

2'100

Total Passiven

89'431

100.0

81'139

100.0

8'292

Bilanz in 1’000 CHF

18


JA H R E S B E R I C H T

2004

19

Erfolgsrechnung der ZFV-Unternehmungen 2003

2004

Veränderung

CHF

%

CHF

%

CHF

19'696

21.5

18'026

21.3

1'670

4'403

4.8

4'749

5.6

-346

Erlös Gemeinschaftsverpflegung

67'487

73.7

61'848

73.1

5'639

Gesamterlös

91'586

100.0

84'623

100.0

6'963

Warenkosten

30'892

33.7

28'435

33.6

2'457

Personalkosten

39'990

43.7

38'311

45.3

1'679

6'964

7.6

6'641

7.8

323

Erlös Hotels Erlös Restaurants

Übriger Betriebsaufwand Genossenschafts- und Sonderaufwand

206

0.2

273

0.3

-67

2'964

3.2

2'048

2.4

916

Total betrieblicher Aufwand

81'016

88.5

75'708

89.5

5'308

Betriebsergebnis vor Abschreibungen

10'570

11.5

8'915

10.5

1'655

4'957

5.4

4'803

5.7

154

223

0.2

275

0.3

-52

0

0.0

0

0.0

0

Total neutraler Ertrag

5'180

5.7

5'078

6.0

102

Liegenschaften- und Anlageaufwand

1'959

2.1

2'206

2.6

-247

Finanzaufwand

1'341

1.5

1'422

1.7

-81

Ausserordentlicher Aufwand

1'748

1.9

26

0.0

1'722

Unterhalt Mobilien

Liegenschaftenertrag Finanzertrag Ausserordentlicher Ertrag

Total neutraler Aufwand

5'048

5.5

3'655

4.3

1'393

10'702

11.7

10'338

12.2

364

6'340

6.9

5'841

6.9

499

762

0.8

690

0.8

72

Steuern

1'500

1.6

1'960

2.3

-460

Jahresergebnis

2'100

2.3

1'847

2.2

253

Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen

Abschreibungen Wertberichtigungen und Rücklagen

Erfolgsrechnung in 1’000 CHF, exkl. MWSt.


JA H R E S B E R I C H T

2004

Konsolidierte Bilanz der ZFV-Unternehmungen und der Hotel Seefeld AG 2003

2004

Veränderung

CHF

%

CHF

%

CHF

191

0.2

1'405

1.6

-1'214

Forderungen

3'825

4.0

3'998

4.6

-173

Vorräte

1'467

1.5

1'284

1.5

183

425

0.4

695

0.8

-270

5'908

6.2

7'382

8.6

-1'474

82'498

86.9

72'304

84.0

10'194

6'398

6.7

6'262

7.3

136

98

0.1

126

0.1

-28

Aktiven

Umlaufvermögen

Flüssige Mittel

Aktive Rechnungsabgrenzung Total Umlaufvermögen Anlagevermögen

Liegenschaften inklusive Umbauten Bewegliche Sachanlagen Finanzanlagen Total Anlagevermögen

88'994

93.8

78'692

91.4

10'302

Total Aktiven

94'902

100.0

86'074

100.0

8'828

Passiven

Fremdkapital

Bankverbindlichkeiten

1'269

1.3

0

0.0

1'269

Verbindlichkeiten aus Lieferungen/Leistungen

7'878

8.3

4'672

5.4

3'206

Übrige Verpflichtungen

5'853

6.2

5'347

6.2

506

Passive Rechnungsabgrenzungen

1'882

2.0

1'642

1.9

240

Kurzfristiges Fremdkapital

16'882

17.8

11'661

13.5

5'221

Hypotheken

37'420

39.4

36'250

42.1

1'170

638

0.7

1'095

1.3

-457

Darlehen Obligationenanleihe

0

0.0

2'490

2.9

-2'490

Rückstellungen

13'586

14.3

10'502

12.2

3'084

Langfristiges Fremdkapital

51'644

54.4

50'337

58.5

1'307

Total Fremdkapital

68'526

72.2

61'998

72.0

6'528

24'076

25.4

22'076

25.6

2'000

2'300

2.4

2'000

2.3

300

Eigenkapital

Kapital Jahreserfolg Total Eigenkapital

26'376

27.8

24'076

28.0

2'300

Total Passiven

94'902

100.0

86'074

100.0

8'828

Bilanz in 1’000 CHF

20


JA H R E S B E R I C H T

2004

Konsolidierte Erfolgsrechnung der ZFV-Unternehmungen und der Hotel Seefeld AG 2003

2004

Veränderung

CHF

%

CHF

%

CHF

23'545

24.7

21'663

24.6

1'882

4'404

4.6

4'749

5.4

-345

Erlös Gemeinschaftsverpflegung

67'256

70.7

61'630

70.0

5'626

Gesamterlös

95'205

100.0

88'042

100.0

7'163

Warenkosten

31'126

32.7

28'642

32.5

2'484

Personalkosten

41'101

43.2

39'383

44.7

1'718

7'397

7.8

7'024

8.0

373

Erlös Hotels Erlös Restaurants

Übriger Betriebsaufwand Genossenschafts- und Sonderaufwand

213

0.2

291

0.3

-78

3'077

3.2

2'131

2.4

946

Total betrieblicher Aufwand

82'914

87.1

77'471

88.0

5'443

Betriebsergebnis vor Abschreibungen

12'291

12.9

10'571

12.0

1'720

4'986

5.2

4'833

5.5

153

5

0.0

6

0.0

-1

336

0.4

0

0.0

336

Total neutraler Ertrag

5'327

5.6

4'839

5.5

488

Liegenschaften- und Anlageaufwand

1'999

2.1

2'248

2.6

-249

Finanzaufwand

1'443

1.5

1'563

1.8

-120

Ausserordentlicher Aufwand

2'209

2.3

35

0.0

2'174

Unterhalt Mobilien

Liegenschaftenertrag Finanzertrag Ausserordentlicher Ertrag

Total neutraler Aufwand

5'651

5.9

3'846

4.4

1'805

11'967

12.6

11'564

13.1

403

7'225

7.6

6'845

7.8

380

812

0.9

753

0.9

59

Steuern

1'630

1.7

1'966

2.2

-336

Jahresergebnis

2'300

2.4

2'000

2.3

300

Abgerechnete Mehrwertsteuer

4'180

Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen

Abschreibungen Wertberichtigungen und Rücklagen

Erfolgsrechnung in 1’000 CHF, exkl. MWSt.

4'589

21


JA H R E S B E R I C H T

Umsatzentwicklung (Mio. CHF)

100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 1996

1997

1998

Gesamtumsatz

1999

2000

2001

2002

2003

2004

Gastronomieumsatz

Umsatzentwicklung nach Sparten (Mio. CHF)

100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 1996

1997

1998

1999

2000

2001

Hotels

Restaurants

Gemeinschaftsverpflegung

Total

2002

2003

2004

2004

22


JA H R E S B E R I C H T

Cashflow-Entwicklung (Mio. CHF)

16 14 12 10

8

6 4 2

0 1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

Entwicklung Investitionen, Cashflow, Ver채nderung langfristiges Fremdkapital (Mio. CHF) 20

15

10

5

0

-5

-10 1996

1997

Investitionen

1998

1999

2000

Cashflow

Ver채nderung langfristiges Fremdkapital

2001

2002

2003

2004

2004

23


JA H R E S B E R I C H T

Die Organe

2004

24

Verwaltungsrat der ZFV-Unternehmungen

Dr. Regula Pfister, Ökonomin, Zürich (Präsidentin und Vorsitzende der Geschäftsleitung)

Dr. Brigitte von der Crone, Rechtsanwältin, Zürich (Vizepräsidentin) Verena Huber, Innenarchitektin VSI/SWB, Zürich Peter H. Müller-Strasser, Kaufmann, Zürich Maryann Rohner, lic. oec. HSG., dipl. Wirtschaftsprüferin, dipl. Steuerexpertin, Managing Partner der Treureva AG, Zürich

Dr. Erika Welti, alt Rektorin der Schule für Haushalt und Lebensgestaltung, Zürich

Kontroll- und Revisionsstelle der ZFV-Unternehmungen

Dr. Christian Rahn, Zürich Dr. Hans-Rudolf Steiner, Zollikerberg PricewaterhouseCoopers, Zürich

Verwaltungsrat der Hotel Seefeld AG

Dr. Regula Pfister, Zürich (Präsidentin) Benno Sidler, Zürich Fredi Zollinger, Zürich

Revisionsstelle der Hotel Seefeld AG

PricewaterhouseCoopers, Zürich

Kader der ZFV-Unternehmungen

Dr. Regula Pfister*, Vorsitzende der Geschäftsleitung Karl Neff*, Leiter Betriebe, zuständig für die UBS- und die Uni-Betriebe sowie Planungsaufgaben

Benno Sidler*, Leiter Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling Angela Tauro*, Leiterin Personaldienst Marco Fornara, Gruppenleiter, zuständig für die Schulbetriebe und Betriebscontroller

Andreas Hunziker, Gruppenleiter, zuständig für diverse Betriebe und Events Gilbert Philipona, Leiter Einkauf John M. Rusterholz, Leiter Sorell Hotels und zuständig für das Restaurant Olivenbaum * Mitglieder der Geschäftsleitung


JA H R E S B E R I C H T

Die Mitglieder der Genossenschaft

2004

Sophie Albers-Schönberg-Schmitz

8032 Zürich Rolf Balsiger

8044 Zürich Annemarie Beglinger-Weiss

8142 Uitikon Waldegg Dr. Christine Bodmer-Züblin

8803 Rüschlikon Gertrud Bremi

8702 Zollikon Ursula Bücheler

8032 Zürich Prof. Bedi Büktas

8832 Wollerau Balz Christen

8055 Zürich Dr. iur. Brigitte von der Crone

8044 Zürich, Verwaltungsrätin, Vizepräsidentin Prof. Dr. Hans Caspar von der Crone

8044 Zürich Dr. iur. Hugo von der Crone

8032 Zürich Margrit Degen-Sigg

8570 Weinfelden Margrit de Capitani

8053 Zürich Lina Ehrsam-Kunz

8700 Küsnacht Barbara Eisl-Rothenhäusler

8712 Stäfa

25


JA H R E S B E R I C H T

2004

Barbara Erb

Marie-Therese Larcher

Ursula Schmid

8707 Uetikon am See

8142 Uitikon Waldegg

8330 Pfäffikon

Marina Fanconi Rahn

Ruth Leuenberger-Brack

Dr. phil. Monique R. Siegel

8032 Zürich

8102 Oberengstringen

8030 Zürich

Adelheid Fischer

Dr. iur. Verena Marty

Alice Stäubli

8008 Zürich, Ehrenmitglied

8702 Zollikon

8142 Uitikon Waldegg

Gertrud Fleckenstein

Dr. iur. Liselotte Meyer-Fröhlich

Dr. iur. Sylvia Staub

8044 Zürich

8044 Zürich

8008 Zürich

Margrit Forter-Weder

Rosmarie Michel

Dr. iur. Hans-Rudolf Steiner

8032 Zürich

8001 Zürich, Ehrenmitglied

8125 Zollikerberg

Veronika Frick

Peter H. Müller-Strasser

Marianne Steiner

8400 Winterthur

8053 Zürich, Verwaltungsrat

8125 Zollikerberg

Barbara Halbheer-Raaflaub

Annette Nobel-Meili

Dr. iur. Regula Stieger-Gmür

8600 Dübendorf

8032 Zürich

8704 Herrliberg

Annemarie Homberger-Rahn

Reto Panchaud

Anna-Barbara Ulrich-Bibus

8802 Kilchberg

8044 Gockhausen

8703 Erlenbach

Lorenz Homberger-Rahn

Dr. oec. publ. Regula Pfister

Brigit Wehrli-Schindler

8802 Kilchberg

8032 Zürich, Verwaltungsrätin,

8053 Zürich

26

Präsidentin und Vorsitzende GL Verena Huber

8032 Zürich, Verwaltungsrätin

Dr. phil. Erika Welti Dr. Christian Rahn

8048 Zürich, Verwaltungsrätin

8032 Zürich Elisabeth Hunziker-Schmoker

8038 Zürich

Emmi Witschi-Liechti Ruth Rahn-Bodmer

8049 Zürich

8002 Zürich Dorothee Kleiner-Frick

8702 Zollikon

Fred Zingg Maryann Rohner

8044 Zürich

8044 Zürich, Verwaltungsrätin Barbara Kobel Pfister

8032 Zürich

Dr. Franz Züsli-Niscosi Ursula von Salis-Zellweger

8044 Zürich Dr. iur. Silvia Kramer Willi

8700 Küsnacht

Pierre Schaerer

8044 Zürich Albert Kruker

8053 Zürich

Alice Schenkel

8008 Zürich

8704 Herrliberg


JA H R E S B E R I C H T

Die Betriebe der ZFV-Unternehmungen

2004

27

Eigene Betriebe Hotels

8

Restaurants/Cafeterias

5

13

Im Auftrag geführte Betriebe Hotels

2

Mensen und Cafeterias der Universität Zürich

9

Mensen und Cafeterias der Kantonsschulen in der Stadt Zürich

6

Cafeteria der Pädagogischen Hochschule

1

Cafeterias der Berufsschulen im Kanton Zürich

6

Cafeterias der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (HGKZ)

2

Cafeteria der Berufsschule der Stadt Zürich

1

Mensen und Cafeterias der Privatschulen in der Stadt Zürich

3

Personalrestaurants der UBS AG

8

Weitere Personalrestaurants Insgesamt

22

60

73


JA H R E S B E R I C H T

Eigene Betriebe

Restaurants/Cafeterias

Sorell Hotels

Restaurant Olivenbaum

2004

Stadelhoferstrasse 10, 8001 Zürich Hotel Seidenhof

Telefon +41 44 252 42 95, Fax +41 44 252 32 91

Sihlstrasse 9, 8021 Zürich

www.olivenbaum.biz

Telefon +41 44 228 75 00, Fax +41 44 228 75 75

Ernst Wegmüller

www.seidenhof.ch Matthias Ramer

Cafeteria Galleria

Letzipark, Baslerstrasse 50, 8066 Zürich Hotel Zürichberg

Telefon +41 44 491 45 65, Fax +41 44 491 46 76

Orellistrasse 21, 8044 Zürich

galleria@zfv.ch

Telefon +41 44 268 35 35, Fax + 41 44 268 35 45

Ilona Ahrendt

www.zuerichberg.ch Roger Neuenschwander

Cafeteria Schweizerisches Landesmuseum

Museumstrasse 2, 8023 Zürich Hotel Rütli

Telefon +41 44 218 66 03, Fax +41 44 218 66 35

Zähringerstrasse 43, 8001 Zürich

landesmuseum@zfv.ch

Telefon +41 44 254 58 00, Fax +41 44 254 58 01

Andreas Wettstein

www.rutli.ch Ann Raftery

Restaurant Technorama

Technoramastrasse 1, 8404 Winterthur Hotel Seefeld

Telefon +41 52 244 08 70, Fax +41 52 244 08 75

Seefeldstrasse 63, 8008 Zürich

technorama@zfv.ch

Telefon +41 44 387 41 41, Fax +41 44 387 41 51

Jörg Zaugg

www.hotel-seefeld.ch Marco Grossi

Cafeteria der Zentralbibliothek Zürich

Zähringerplatz 6, 8001 Zürich Hotel Ador

Telefon +41 44 252 79 49

Laupenstrasse 15, 3008 Bern

zentralbibliothek@zfv.ch

Telefon +41 31 388 01 11, Fax +41 31 388 01 10

Sonja Klug

www.hotelador.ch Pierre Bratschi

Im Auftrag geführte Betriebe Hotel Zunfthaus zum Rüden

Oberstadt 20, 8201 Schaffhausen

Hotels

Telefon +41 52 632 36 36, Fax +41 52 632 36 37 www.rueden.ch

Hotel-Restaurant Drei Linden

Ferdinand Hoekstra

Bahnhofstrasse 73, 8620 Wetzikon Telefon +41 43 477 30 90, Fax +41 43 477 30 99

Aparthotel & Restaurant Rigiblick

www.dreilinden.ch

Germaniastrasse 99, 8044 Zürich

Henning Gietenbruch

Telefon +41 43 255 15 70, Fax +41 43 255 15 80 www.hotelrigiblick.ch

Hotel Arabelle

Lucia und Felix Eppisser

Mittelstrasse 6, 3012 Bern Telefon +41 31 301 03 05, Fax +41 31 302 42 62

Hotel Orelli

www.arabelle.ch

Poststrasse, 7050 Arosa

Pierre Bratschi

+41 81 377 12 08, Fax +41 81 377 46 90 www.hotelorelli.ch Tamara und Retus Schmid

28


JA H R E S B E R I C H T

Universität Zürich

2004

Restaurant im Weiterbildungszentrum der Universität Zürich (WBZ)

Mensa Universität Zürich-Zentrum

Schaffhauserstrasse 228, 8057 Zürich

Künstlergasse 10, 8001 Zürich

Telefon +41 44 635 22 90, Fax +41 44 635 22 92

Telefon +41 44 634 23 70, Fax +41 44 634 23 76

wbz_schaffhauserstrasse@zfv.ch

aklaeger@zfv-catering.ch

Claudine Ebnöther

Alfred Kläger Mensa Universität Zürich-Irchel

Kantonsschulen in der Stadt Zürich

Winterthurerstrasse 190, 8057 Zürich Telefon +41 44 635 40 71, Fax +41 44 635 40 76

Mensa Kantonsschule Rämibühl

astuhlmueller@zfv-catering.ch

Freiestrasse 26, 8032 Zürich

Albert Stuhlmüller

Telefon +41 44 266 99 55, Fax +41 44 266 99 56 raemibuehl@zfv.ch

Cafeteria Botanischer Garten

Sonja Koch

Zollikerstrasse 107, 8008 Zürich Telefon +41 44 634 83 31, Fax +41 44 634 83 33

Cafeteria Kantonsschule Stadelhofen/

botgarten@zfv.ch

Hohe Promenade

Werner Fisch

Promenadengasse 5, 8001 Zürich Telefon +41 44 268 36 50

Cafeteria Rämistrasse

Hilda Duss

Rämistrasse 76, 8001 Zürich Telefon +41 44 634 31 15, Fax +41 44 634 43 72

Cafeteria Kantonsschule Enge/Freudenberg

raemistrasse@zfv.ch

Brandschenkestrasse 125, 8002 Zürich

Susanna Betschart

Telefon +41 44 201 72 88 Gertrud Lerjen

Cafeteria Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde ZZMK

Cafeteria Kantonsschule Riesbach

Plattenstrasse 11, 8032 Zürich

Mühlebachstrasse 112, 8008 Zürich

Telefon +41 44 634 31 98, Fax +41 44 634 43 26

zurzeit im Umbau

zahninstitut@zfv.ch Enzo Giaffreda

Cafeteria Kantonsschule Wiedikon

Schrennengasse 7, 8003 Zürich Cafeteria Tierspital

Telefon +41 44 457 71 31

Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich

Margrit Reichmuth

Telefon +41 44 635 81 55, Fax +41 44 635 89 33 tierspital@zfv.ch

Mensa Kantonsschule Oerlikon

Brunhilde Knöpfel

Birchstrasse 103, 8050 Zürich Telefon +41 44 311 68 11

Cafeteria Plattenstrasse

kantonsschuleoerlikon@zfv.ch

Plattenstrasse 14/20, 8032 Zürich

Maria Reumer

Telefon +41 44 634 27 39, Fax +41 44 634 43 73 plattenstrasse@zfv.ch Sonja Grob

Pädagogische Hochschule

Imbissecke HSA Fluntern, ASVZ

Cafeteria Pädagogische Hochschule

Zürichbergstrasse 196, 8044 Zürich

Rämistrasse 59, 8001 Zürich

Telefon +41 44 634 79 49, Fax +41 44 634 79 19

Telefon +41 44 251 39 77

fluntern@zfv.ch

Elisabeth Reinhard

Karin Vogel

29


JA H R E S B E R I C H T

Berufsschulen im Kanton Zürich

2004

Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (HGKZ)

Cafeteria Allgemeine Berufsschule Abteilung Druck-, Gestalter- und Malerberufe

Cafeteria Allgemeine Berufsschule

Limmatplatz, Ausstellungsstrasse 104,

Abteilung Gestalterische Lehrberufe

8031 Zürich

Herostrasse 10, 8048 Zürich

Telefon +41 44 446 97 81

Telefon +41 43 446 33 32

Irene Lindinger

Klaus Zumbühl

Cafeteria Allgemeine Berufsschule

Cafeteria Allgemeine Berufsschule/

Abteilung Druck-, Gestalter- und Malerberufe

Schule für Gestaltung

Konradshof, Limmatstrasse 55/57, 8005 Zürich

Sihlquai 87, 8005 Zürich

Telefon +41 44 446 97 84

Telefon +41 44 446 94 18

Marlies Züst

Yvonne Baumann

Cafeteria Allgemeine Berufsschule Abteilung Mode und Gestaltung

Berufsschule der Stadt Zürich

Ackerstrasse 30, 8005 Zürich Telefon +41 44 272 13 78

Cafeteria Schule für Haushalt

Alexandra Kessler

und Lebensgestaltung

Wipkingerplatz 4, 8037 Zürich Cafeteria Allgemeine Berufsschule

Telefon +41 44 446 43 44

Abteilung Detailhandel

Heidy Widmer

Niklausstrasse 16, 8006 Zürich Telefon +41 44 368 27 21 Rosmarie Hug

Privatschulen in der Stadt Zürich

Cafeteria Baugewerbliche

Cafeteria Juventusschulen

Berufsschule Reishauer

Lagerstrasse 45, 8004 Zürich

Reishauerstrasse 2, 8005 Zürich

Telefon +41 44 242 44 80

Telefon +41 44 446 98 05, Fax +41 44 446 98 05

juventus@zfv.ch

reishauer@zfv.ch

Marianne Schnider

Marlies Züst Mensa AKAD Jungholz Cafeteria Baugewerbliche Berufsschule

Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich

Abteilung Planung und Rohbau/Berufsschule für

Telefon +41 43 300 90 03, Fax +41 43 300 90 04

Weiterbildung/Allgemeine und Technische Berufs-

jungholz@zfv.ch

mittelschule

Heidi Wettstein

Lagerstrasse 55, 8004 Zürich Telefon +41 44 297 24 63

Mensa AKAD Minerva

lagerstrasse@zfv.ch

Scheuchzerstrasse 2-4, 8006 Zürich

Irene Pfeilschifter

Telefon +41 44 368 40 15 Maya Lüthi

30


JA H R E S B E R I C H T

Personalrestaurants der UBS AG

2004

Weitere Personalrestaurants Restaurant Gallushof

UBS Restaurant Key West

Räffelstrasse 11, 8045 Zürich

Max Högger-Strasse 82, 8048 Zürich

Telefon +41 44 462 61 16

Telefon +41 44 238 92 80, Fax +41 44 238 92 50

gallushof@zfv.ch

ubskeywest@zfv.ch, kzumbuehl@zfv.ch

Anita Hofstetter

Klaus Zumbühl Restaurant St. Peter UBS Restaurant Opfikon

In Gassen 10, 8001 Zürich

Europastrasse 1, 8152 Glattbrugg

Telefon +41 44 215 18 40, Fax +41 44 215 18 50

Telefon +41 44 239 81 20, Fax +41 44 239 81 30

www.stpeter.ch

ubsopfikon@zfv.ch, skeller@zfv.ch

stpeter@zfv.ch

Susanne Keller

Trudy Suter

UBS Restaurant Sport- und

Restaurant Turbine

Freizeitzentrum Guggach

Affolternstrasse 52, Gebäude 87S, 8050 Zürich

Käferholzstrasse 40, 8057 Zürich

Telefon +41 44 310 28 65, Fax +41 44 310 28 66

Telefon +41 44 238 21 46, Fax +41 44 238 33 34

turbine@zfv.ch

ubsguggach@zfv.ch

Irmgard Mittag

Norbert Scheitza Restaurant Cityport UBS Restaurant UBStairs

Affolternstrasse 56, 8050 Zürich

Paradeplatz 6, 8001 Zürich

Telefon +41 44 315 58 80, Fax +41 44 315 58 85

Telefon +41 44 237 60 00, Fax +41 44 237 60 45

cityport@zfv.ch

ubstairs@zfv.ch

Thomas Killer

Dorothea Bortoluzzi Cafeteria Bar-A-Graph Bezirksgericht Zürich UBS Cafeteria/Snackeria Dinocenter

Badenerstrasse 90, 8004 Zürich

Elias Canetti-Strasse 2, 8098 Zürich

Telefon +41 44 248 28 30, Fax +41 44 248 28 31

Telefon +41 44 237 78 46, Fax +41 44 237 78 50

bgz@zfv.ch

cityport@zfv.ch

Silvia Falk

Thomas Killer ZKB Clubrestaurant Porte du Soleil UBS Restaurant Ausbildungszentrum

Oberer Heuelsteig 30-34, 8044 Zürich

Viaduktstrasse 31–35, 4051 Basel

Telefon +41 44 254 20 95, Fax +41 44 254 20 96

Telefon +41 61 288 72 92, Fax +41 61 288 73 02

heinrich.huber@zkb.ch

abz@zfv.ch, rhuber@zfv.ch

Heinrich Huber

Rosi Huber Personalrestaurant Tecan AG UBS Restaurant Zum Silbernen Fuchs

Seestrasse 103, 8708 Männedorf

Aeschenplatz 6, 4052 Basel

Telefon +41 44 922 80 32, Fax +41 44 922 80 33

Telefon +41 61 288 91 39, Fax +41 61 288 65 42

tecan@zfv.ch

silbernerfuchs@zfv.ch

Jens Käufer

Lina Marano Restaurant Indigo UBS Restaurant Schwarztorstrasse

Goldbach Center, Seestrasse 39, 8700 Küsnacht

Schwarztorstrasse 48, 3001 Bern

Telefon +41 44 991 32 40, Fax +41 44 991 32 41

Telefon +41 31 336 43 14, Fax +41 31 336 41 74

indigo@zfv.ch

schwarztorstrasse@zfv.ch

Yvonne Haus

Adrian Aerni

31


JA H R E S B E R I C H T

2004

Restaurant Invento

Bistro Erdgas AG

Gewerbestrasse 16, 4123 Allschwil

Aargauerstrasse 182, 8048 Zürich

Telefon +41 61 482 12 60, Fax +41 61 482 12 61

Telefon +41 43 317 21 21, Fax +41 43 317 20 20

invento@zfv.ch

erdgas@zfv.ch

Eric Eglin

Susann Zielinski

Personalrestaurant Ernst Schweizer AG

Personalrestaurant «Frösche Träff»

Bahnhofplatz 11, 8908 Hedingen

MeteoSchweiz AG

Telefon +41 44 763 62 88, Fax +41 44 760 05 28

Krähbühlstrasse 58, 8044 Zürich

pr-schweizer@zfv.ch

Telefon +41 44 256 94 58, Fax +41 44 256 94 58

Barbara Sala

meteo@zfv.ch Katja Janutin

Personalrestaurant Usteria

Zellweger Luwa AG

Personalrestaurant Biotronik AG

Seestrasse 62, 8610 Uster

Ackerstrasse 6, 8180 Bülach

Telefon +41 44 943 34 70, Fax +41 44 943 38 83

Tel, +41 44 864 50 98, Fax +41 44 864 50 99

usteria@zfv.ch

biotronik@zfv.ch

Peter Koller

Ahmed Hamouda

Personalrestaurant Vitra Center

Personalrestaurant EMS-CHEMIE AG

Klünenfeldstrasse 22, 4127 Birsfelden

7013 Domat/Ems

Telefon +41 61 377 15 79, Fax +41 61 377 25 79

Telefon +41 81 633 20 50, Fax +41 81 632 74 69

vitra@zfv.ch

ems@zfv.ch

Claude Fritsch

Monika Zuccolini

Cafeteria Taubenhalde A

Personalrestaurant Helsana AG

Taubenstrasse 16, 3003 Bern

8600 Dübendorf (Post: Postfach 8081 Zürich)

Telefon +41 31 322 85 55, Fax +41 31 318 65 71

Telefon +41 43 819 14 75, Fax +41 43 819 14 74

taubenhalde@zfv.ch

helsana@zfv.ch

Lorenzo Ceschia

Beatrix Kutz

Cafeteria Taubenhalde B

Personalrestaurant OPO Oeschger AG

Bundesrain 20, 3003 Bern

Steinackerstrasse 68, 8302 Kloten

Telefon +41 31 322 85 56

Telefon +41 44 804 33 60

taubenhalde@zfv.ch

opo@zfv.ch

Lorenzo Ceschia

Lisbeth Stadelmann

SBB Restaurant/Bistro Rangierbahnhof Limmattal (RBL)

Zusammenarbeitsvereinbarungen

Güterstrasse 28, 8953 Dietikon Telefon +41 43 317 83 40, Fax +41 43 317 83 41

Verkehrshaus der Schweiz (VHS) in Luzern

sbb-limmattal@zfv.ch

Roland Witschi

Thomas Rogge Schifffahrtsgesellschaft des Personalrestaurant Derendinger AG

Vierwaldstättersees (SGV) in Luzern

Industriestrasse 8, 8305 Dietlikon

Thomas Keel

Telefon +41 44 805 23 24, Fax +41 44 805 23 23 derendinger@zfv.ch Monika Fürst

(Stand 1. Mai 2005)

32


Mühlebachstrasse 86 • Postfach • 8032 Zürich Telefon 044 388 35 35 • Telefax 044 388 35 36 www.zfv.ch


Profile for ZFV-Unternehmungen

ZFV Jahresbericht 2004  

ZFV Jahresbericht 2004  

Advertisement