Page 1

Aufsuchende Kinder- und Jugendarbeit im s端dlichen 15. Bezirk Jahresbericht 2011


Aufsuchende Kinder- und Jugendarbeit im s端dlichen 15. Bezirk Jahresbericht 2011


IMPRESSUM Zeit!Raum – Verein für soziokulturelle Arbeit Sechshauser Straße 68–70 A-1150 Wien Tel.: +431/892 74 00 Email: office@zeitraum.org Website: http://www.zeitraum.org ZVR: 431576440 Für den Inhalt verantwortlich: Reinhold Eckhardt Text: Toni Stojimenov, Romana Mikysa, Mag.ª Elke Aigner Satz und Layout: Mag.a Magda Lesniowska Fotos: Zeit!Raum Archiv Druck: digitaldruck.at, Leobersdorf © Alle Rechte vorbehalten 2012


Inhalt Executive SUMMARY EINLEITUNG PÄDAGOGISCHE ZIELSETZUNGEN

7 8–9 10–11

Leitlinien des Vereins Die pädagogisch-inhaltlichen Zielsetzungen der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit im 15. Bezirk INHALTLICHE ARBEIT

12–14

Zielgruppen und ihre Problemlagen Das ganzjährige Angebot von Zeit!Raum im südlichen 15. Bezirk SOMMERPROGRAMM

15

Parkbetreuung im Rahmen der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit ANGEBOTE, AKTIONEN UND AUSFLÜGE IM JAHR 2011

16–57

Wöchentliche Aktivitäten STATISTIK

58–59

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT, VERNETZUNG

60

Das Team

61

RESUMEE und PERSPEKTIVEN

62


Executive Summary

Z

eit!Raum – Verein für soziokulturelle Arbeit – ist eine gemeinnützige Organisation, die in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Kultur-, Bildungs- und Sozialarbeit, Antidiskriminierung und Diversität, Gesundheitsprävention, Betreuung und Begleitung von unbegleiteten minderjährigen Fremden und Flüchtlingsfamilien sowie sozialwissenschaftlicher Forschung und Evaluierung tätig ist. Im südlichen Teil des 15. Bezirks ist Verein Zeit!Raum Park im Rahmen der aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit tätig. Während der Sommermonate werden die umliegenden Parkanlagen betreut. Das Winterprogramm respektive bei Schlechtwetter findet die Betreuung im Vereinslokal in der Sechhauser Straße statt. Das Betreuungsangebot umfasst zahlreiche freizeitpädagogische Aktivitäten und Angebote sowie Sportaktivitäten und Ausflüge. Es finden Österreich- und Europaweit Reisen für Kinder und Jugendliche statt, die ermöglichen Erfahrungen über die Grenzen Wiens hinaus zu sammeln. Der Austausch mit Jugendlichen aus anderen europäischen Ländern, bietet die Möglichkeit mit anderen Kulturen, Ländern und Sprachen in Berührung zu kommen und sich gegenseitig auszutauschen. Im Jahr 2011 hatten wir insgesamt 12.388 Kontakte zu Kindern und Jugendlichen, die im 15. Bezirk leben. Das Vertrauen der Kinder und Jugendlichen sowie deren Angehörigen aufzubauen und durch gemeinsame Erlebnisse zu vertiefen ist ein wichtiges Ziel der Arbeit des Verein Zeit!Raum im 15. Bezirk.

Die MitarbeiterInnen unterstützen und begleiten junge heranwachsende Menschen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. In diesem Zusammenhang spielt die gute Vernetzung mit Einrichtungen, die unsere Zielgruppe und deren Anliegen und Bedürfnisse professionell begleiten können eine wichtige Rolle, sowie die inhaltliche Auseinandersetzung im Sinne des Empowerments während der Betreuungseinheiten. Das Bewusstsein der jungen Menschen dahingehend zu fördern, sich selbst als wesentlichen Teil der Gesellschaft zu sehen und die Möglichkeit der Beteiligung und Mitgestaltung zu schaffen ist ein wichtiger Aspekt der täglichen Arbeit. Um eine professionelle Begleitung zu gewährleisten steht ein multiprofesionelles Team bestehend aus Sport – und SozialpädagogInnen sowie JugendarbeiterInnen, mit unterschiedlicher Muttersprache und damit verbundenen Sprachkenntnissen zur Verfügung.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 7


Einleitung

Z

eit!Raum – Verein für soziokulturelle Arbeit – ist eine gemeinnützige Organisation, die in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit, Kultur-, Bildungs- und Sozialarbeit, Antidiskriminierung und Diversität, Gesundheitsprävention, Betreuung und Begleitung von unbegleiteten minderjährigen Fremden und Flüchtlingsfamilien sowie sozialwissenschaftlicher Forschung und Evaluierung tätig ist. Zeit!Raum sieht eine seiner wesentlichen Aufgaben darin, Menschen zu selbstständigem Handeln anzuregen und ihnen dadurch soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit in Bezug auf das tägliche Leben, Arbeit und Bildung zu ermöglichen. Ausgehend von der positiven Auswirkung freizeitpädagogischer Konzepte in der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit, auf deren Grundlage der Verein seit über 15 Jahren arbeitet, initiiert und unterstützt der Verein unterschiedliche soziokulturelle Projekte für eine breite Zielgruppe weit über die Grenzen des 15.Wiener Gemeindebezirks hinaus.

8 15. Bezirk | Jahresbericht 2011

Ein Ziel der Arbeit ist es, das interkulturelle, partizipative und generationsübergreifende Miteinander zu fördern, zu unterstützen und zu begleiten. Neben der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit hat der Verein Zeit!Raum in den letzten Jahren sein Betätigungsfeld sukzessive erweitert. Die Palette reicht von der Konzeption und Durchführung von Anti-Diskriminierungstrainings für Jugendliche, JugendarbeiterInnen und (Sozial-) PädagogInnen, über Besuchsbegleitung, den Aufbau eines Europäischen Jugendparlaments und der Durchführung von gesundheitsfördernden Maßnahmen auf Bezirksebene bis hin zu internationalen Austauschund Vernetzungstreffen für Jugendliche und JugendarbeiterInnen. Einige Projekte haben sich so gut etabliert, dass sie zu dauerhaften Angeboten wurden. Das Projekt „Feel Good“ beispielsweise hat sich als festes Angebot im Rahmen der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit im 15.Bezirk etabliert.


Betreuungsgebiete im südlichen 15. Bezirk

D

ie strukturellen Rahmenbedingen im Bezirk Rudolfheim-Fünfhaus sind gekennzeichnet durch eine dichte Verbauung, einen hohen Anteil an Substandardwohnungen und BewohnerInnen mit einem niedrigen sozioökonomischen Auskommen. Im 15.Bezirk ist der Anteil an Grünflächen gering, was dazu führt, dass die wenigen vorhandenen Grünflächen intensiv frequentiert werden und daher die Gefahr von Konflikten mit AnrainerInnen der angrenzenden Wohnhäuser hoch ist. Ein weiteres Merkmal des 15.Bezirks ist der hohe Anteil an – vor allem jungen – Menschen mit Migrationshintergrund. An unserem Standort in der Sechshauser Straße 68-72 stehen den Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit ein großer Aktivitätsraum, ein Keller mit Wuzzler und Tischfußball, ein Mädchenzimmer, eine Computer- und Lesezone, ein gemütliches orientalisches Zimmer sowie ein großzügiger Seminarraum zur Verfügung. In den Zeit!Räumen findet jeweils in den Monaten November bis März das Winterprogramm statt, das kostenlose und vielfältige Angebote

zum Inhalt hat. Diese sind vorrangig auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten. Von April bis Oktober betreut das Team von Zeit!Raum die Kinder und Jugendlichen in verschiedenen Parkanlagen: Dadlerpark, Braunhirschenpark, Dreihauspark, Haidmannspark, Künstlerpark und Jugendsportanlage Auerwelsbachpark. Bei Schlechtwetter während der Sommermonate weichen wir mit unserem Angebot in die Räumlichkeiten der Sechshauserstraße aus. Zusätzlich bietet Zeit!Raum vielfältige Sport- und Bewegungsprogramme für Kinder und Jugendliche in angemieteten Turnhallen der Umgebung an. Ein Großteil der Bewegungsprogramme fällt in den Schwerpunkt der Feel Good Angebote. Das mobile Team ist im Sommer und Winter im Bezirk unterwegs, sodass Kinder, Jugendliche, Eltern und BezirksbewohnerInnen außerhalb der Betreuungszeiten an verschiedenen Plätzen erreicht werden können.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 9


Pädagogische Zielsetzungen Leitziele des Vereins sind die Förderung l der Freizeitgestaltungsmöglichkeiten und der Lebensqualität l der Kommunikation und gewaltfreien Konfliktlösung l der Chancengleichheit und sozialen Gerechtigkeit l der sozialen Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern l der kulturellen Vielfalt und des interkulturellen Lernens l der Entwicklung und Erhaltung von Orten und Stadtteilen l von solidarischem Verhalten l der Betreuung von benachteiligten Gruppen l eines modernen Familienbegriffs l der Partizipation auf einer gesamtgesellschaftlichen Ebene

D

ie Arbeit von Zeit!Raum ist interkulturell und generationsübergreifend. Zeit!Raum setzt sich zum Ziel, Menschen zu selbstständigem und emanzipiertem Handeln anzuregen und sie in unterschiedlichen Lebensabschnitten zu begleiten. Die Grundprinzipien der Arbeit sind Solidarität, Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit, Partizipation, Interkulturalität und Toleranz. Die tägliche Arbeit von Zeit!Raum integriert sich in den gesellschaftlichen Kontext, sodass gesellschaftliche Problemfelder ganzheitlich und nicht isoliert betrachtet werden. Dies zeichnet sich auch durch eine intensive Vernetzungsarbeit mit anderen Institutionen ab.

10 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Die pädagogische und inhaltliche Zielsetzung der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit im 15.Bezirk

Z

iel der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit ist es, durch regelmäßige und niederschwellige Angebote sinnvolle Freizeitgestaltungsmöglichkeiten anzubieten und Vertrauen zu schaffen. Das ganzjährige Angebot von Zeit!Raum unterstützt die Interessen, Bedürfnisse und Ressourcen der Kinder und Jugendlichen und fördert zugleich das konfliktfreie Zusammenleben aller StadtteilbewohnerInnen im Bezirk. Im Jahr 2011 standen sämtliche Aktivitäten der Parkbetreuung unter dem Jahresschwerpunkt „Gesellschaft und Verantwortung“. Das Projekt „Green City Sanctuary – Dadlerpark Kunst Projekt“, in Kooperation mit den englischen Künstler Oscar Romp, stellte die Hauptaktivität in diesem Rahmen dar. Es wurde gemeinsam im öffentlichen Raum zu Themen, die das Miteinander im Park und die gegenseitiger Verantwortung widerspiegeln, gemalt.

Das Kunstprojekt Oscar Romp ist ein Maler aus England. Er kommt aus einer Künstlerfamilie und besuchte eine Kunstschule in England. Er nahm bereits an verschiedenen Kunstprojekten teil und startete jetzt in Zusammenarbeit mit Zeit!Raum das Projekt „Green City Sanctuary – Dadlerpark Kunst Projekt“. In der Anfangsphase des Projektes machte er Skizzen von verschiedenen Sommeraktivitäten im Park. Interessierte Personen, egal ob Kinder oder Erwachsene, wurden in das Projekt miteinbezogen, indem sie dazu eingeladen wurden selber zu malen. Ziel war es, so viele Aktivitäten wie möglich (Kinder am Klettergerüst, Schaukel, Sandkiste, Basketball, Fußball und andere Ballspiele, Kartenspiele), die im Park stattfanden, als Skizzen

festzuhalten. Auch Bilder von Vögeln, Hunden und anderen Tieren im Park wurden gemalt. Im Anschluss daran fanden strukturierte Workshops mit einer bestimmten Gruppe von Kindern statt, die auch weiterhin Interesse an der Teilnahme an diesem Projekt hatten.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 11


Inhaltliche Arbeit Die BetreuerInnen sind bei ihrer täglichen Arbeit mit unterschiedlichen Problemlagen von Kindern und Jugendlichen konfrontiert.

Zielgruppen und ihre Problemlagen

Z

eit!Raum wendet sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die im 15.Bezirk leben oder ihre Freizeit hier verbringen. Kontinuierlich betreute Zielgruppen sind: l Kinder von 6–13 Jahren l Jugendliche ab 14 Jahren l Junge Erwachsene von 18–21 Jahren Ein Großteil der Kinder und Jugendlichen kommen aus sozial schwächeren Familien und/ oder Familien mit Migrationshintergrund. Ein Großteil dieser Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren haben türkischen und serbokroatischen Migrationshintergrund. Ebenso nehmen Kinder und Jugendliche mit indischem, chinesischem und russischem Migrationshintergrund an unseren Angeboten teil. Im Rahmen der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit wird auch der Kontakt zu den Eltern gepflegt. Außerdem stellt die Kommunikation mit BezirksbewohnerInnen, AnrainerInnen und SeniorInnen einen zentralen Aspekt der Arbeit dar, da auf diese Weise ein gutes Miteinander im Bezirk gefördert und Konflikte vorgebeugt werden können. 12 15. Bezirk | Jahresbericht 2011

Dazu zählen: lK  onflikte durch das Aufeinandertreffen von unterschiedlichen Kulturen und verschiedenen Generationen lG  efährdung der Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten durch räumliche Gegebenheiten im 15.Bezirk aufgrund begrenzter Spiel- und Freizeitmöglichkeiten und wenig Grünflächen l s owie eine Gefährdung der Entwicklung durch das soziale Umfeld, Herkunft oder Geschlecht ln  iedriges Ausbildungsniveau bzw. erschwerter Zugang zu Aus- und Weiterbildungseinrichtungen le  ingeschränkter Zugang zum gesellschaftlichen und sozialen Leben aufgrund von mangelnden finanziellen Mitteln und unzureichenden bzw. fehlenden Informationszugang le  ingeschränkte Ausbildungschancen von Mädchen und jungen Frauen durch traditionelle Rollen- und Familienbilder l Konfliktbereitschaft und Aggressivität lP  erspektivenlosigkeit bei Kindern und Jugendlichen l Suchtmittel und Konsum


Das ganzjährige Angebot von Zeit!Raum im südlichen 15.Bezirk

15.

soMMerprograMM 2011 Gültig vom 1. April 2011 bis 31. Oktober 2011 – Änderungen vorbehalten! Achtung: In den Monaten April und Oktober beginnt und endet das Programm um eine Stunde früher!

Aufsuchende Kinder- und Jugendarbeit 15. Bezirk (südlicher Teil) Zeit!Räume-Sechshauser Straße 68–70 und Braunhirschengasse 33–37, 1150 Wien, Tel.: 01/892 74 00, Email: office@zeitraum.org, Web: www.zeitraum.org

Montag

Dienstag Dienstag

Mittwoch Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Journaldienst: Montag bis Freitag 10.00–16.00 Uhr, Zeit!Räume Sechshauser Straße 68-70 16.00–19.00

16.00–19.00

14.00–16.00

16.00–19.00

14.00–16.00

ballspiele &

spielMix

Mobiles TeaM

KreaTives &

Mobiles TeaM

gruppenspiele

Braunhirschenpark

Unterwegs in Bezirk

gruppenspiele

Unterwegs in Bezirk

16.00–19.00

16.00–19.00

16.00–19.00

Flexxible

bauen,basTeln WerKen

16.00–21.00

bunTe KisTe

lernTrixx

Dreihauspark

Dadlerpark

Fussball & ballspiele

Dadlerpark

KMS Kauergasse rechte Turnhalle)

Dadlerpark

Dadlerpark

16.30–18.00

16.00–19.00

17.00–20.00

leT s Dance

parK KaFFee

spiele unD sporT

KMS Kauergasse (rechte Turnhalle, Anmeldung erforderlich)

Jugendsportanlage Auer Welsbach Park

16.00–19.00 generaTion Dialog

Dadlerpark 17.00–20.00 spiele unD sporT

Jugendsportanlage Auer Welsbach Park

park(t)raum zusammen kreativ und aktiv sein

Künstlerpark

16.00–19.00 generaTion Dialog

16.00–19.00

16.00–19.00 MäDchen Zone

Treffpunkt: Sechshauser Strasse 68-70

Z!r unTerWegs

Spannende und interessante Ausflüge für Kinder 2 x im Monat *Bei Ausflügen sind ev. kleine Beiträge zu zahlen. Ihr findet das Programm und aktuelle Ankündigungen unter www.zeitraum.org/Aufsuchende Kinder und Jugendarbeit

park(t)raum zusammen kreativ und aktiv sein

alle

Haidmannspark

ANGEBOTE siNd

graTis!*

Haidmannspark

D

ie unterschiedlichen Bedürfnisse und Ausgangslagen der Zielgruppe wurden als Grundlage zur Programmerstellung herangezogen. In erster Linie stand die Interaktion von Menschen unterschiedlicher kultureller Hintergründe und unterschiedlicher Generationen im Vordergrund. Weiters versuchten wir durch unsere Angebote und Aktionen, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Lebenssituationen als positiv wahrzunehmen und zu erleben. Die Aktivitäten fanden regelmäßig im öffentlichen und halböffentlichen Raum statt. Neben den Zeit!Räumen in der Sechshauser Straße wurden Parkanlagen, Sportplätze, Ballspielkäfige, Schulflächen und Räume im Rahmen der Mehrfachnutzung betreut und bespielt. Kinder und Jugendliche, die auf diese Weise durch unsere Arbeit nicht erreicht wurden, kamen durch

das Mobile Team (bestehend aus zwei MitarbeiterInnen, die an verschiedenen Orten im Bezirk zweimal pro Woche insgesamt vier Stunden unterwegs sind) mit uns in Kontakt. Das Programmangebot von Zeit!Raum in der kalten Jahreszeit setzte sich wieder aus vielfältigen Angeboten zusammen. Zweimal pro Woche fand – altbewährt und bei den Kindern sehr beliebt – LERNTRIXX statt. Hier erhielten Kinder und Jugendliche mit Lernschwächen Tipps und Unterstützung beim Lernen für die Schule. Auch das „Wohnzimmer“ fand bei den Jugendlichen wieder großen Zuspruch. Im „Wohnzimmer“ sitzen die Jugendlichen gemütlich zusammen, sehen gemeinsam Filme (DVDs) an, kochen gemeinsam, spielen Billard und vieles mehr.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 13


15. winterProgramm 2011/12

Gültig von 1. November 2011 bis 31. März 2012 Änderungen vorbehalten!

Aufsuchende Kinder- und Jugendarbeit 15. Bezirk (südlicher Teil) Zeit!Räume – Sechshauser Straße 68–70, 1150 Wien, Tel.: +431 892 74 00, Email: office@zeitraum.org, Web: www.zeitraum.org

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Journaldienst: Montag bis Freitag 10.00–16.00 Uhr, Zeit!Räume Sechshauser Straße 68-70 15.00–17.00 lerntrixx Tipps, Tricks und Hilfe beim Lernen Sechshauser Straße 68–70 17.00–19.00 FingertiPs “Handarbeit“, Basteln, Malen, Ausprobieren Sechshauser Straße 68–70 16.00–18.00 tischtennis Üben mit Profitrainer KMS Kauergasse 3–5 (rechte Turnhalle) 18.00–21.00 gruPPensPort Verschiedene Sportarten (Anmeldung erforderlich) KMS Kauergasse 3–5 (rechte Turnhalle)

14.00–16.00 moBiles team Unterwegs im Bezirk 16.00–18.00 Boy`s world Offenes Angebot Sechshauser Straße 68–70 18.00–21.00 wohnZimmer Tolle Freizeitangebote und Ausflüge für Jugendliche Sechshauser Straße 68–70

15.00–17.00 Schulsupport Unterstützung beim Lernen Sechshauser Straße 68–70 17.00–18.30 entdecKungsreise Für Kinder Erfahren, Entdecken, Suchen & Finden … Sechshauser Straße 68–70 18.30–20.00 entdecKungsreise Für Jugendliche Erfahren, Entdecken, Suchen & Finden … Sechshauser Straße 68–70

16.00–19.00 mädchen Zone

Offenes Angebot Sechshauser Straße 68–70 15.00–17.00 KindergruPPe Offenes Angebot Sechshauser Straße 68–70 16.00–18.00 BallsPiele Für Kinder WMS Kauergasse 3–5 (rechte Turnhalle) 18.00–21.00 BallsPiele Für Jungs (ab 14 Jahren) KMS Kauergasse 3–5 (rechte Turnhalle)

14.00–16.00 moBiles team Tolle Angebote für Mädchen Unterwegs im Bezirk 16.00–17.30 sPort Für mädchen Tanzen, Turnen … WMS Kauergase 3–5 (linke Turnhalle) 17.30–19.00 Pc exPerts Computer besser nützen Sechshauser Straße 68–70

2x im Monat Z!r unterwegs Spannende und interessante Ausflüge

alle

angeBote sind

gratis!*

*Bei Ausflügen wird eventuell ein kleiner Unkostenbeitrag fällig.

„Reine Mädchensache“ wird immer donnersUnd auch Sport und Bewegung kamen in dietags ausschließlich für weibliche Besucherinnen ser Wintersaison nicht zu kurz, wie zum Beispiel Gültigder von Sechshauser 1. November 2011 bis 31. März 2012 Änderungen vorbehalten! in den Mädchenräumen Stra„Ballspielen“ für unterschiedliche Gruppen. Diße angeboten. Dieser Programmpunkt TeilGebietese Sport- und Bewegungsangebote fanden vorParkund Freiflächenbetreuung im 22.ist Bezirk, Donaustadtstraße/Viktor-Kaplan-Straße Zeit!Räume – Viktor-Kaplan-Straße 11, 1220 Wien der geschlechtssensiblen Arbeit, dieEmail: speziell für wiegend in der Turnhalle Kauergasse statt. Tel.: 01/892 74 00, office@zeitraum.org, Web: www.zeitraum.org Mädchen und Buben - neben der gemischtgeIm Rahmen von „Zeit!Raum Unterwegs“ hatDonnerstag FreitagAngebote Sonntag schlechtlichen Betreuung - bestimmte tenSamstag alle interessierten Kinder und Jugendlichen Kinder und Jugendliche 15.00–16.30 15.00–17.00 14.00–18.00 setzt. Journaldienst die Möglichkeit an zahlreichenunterwegs tollen Ausflügen lerntrixx Z!r sPeZial Mit Zeit!Raum die Stadt und ihre Umgebung Tipps, Tricks und Hilfe beim Lernen Informationen, Fragen, Anmeldungen Spezielle Angebote und Programme, Die Viktor-Kaplan-Straße Kindergruppe „Fun 4 Kids“ durfte auch im teilzunehmen. erkunden; Ausflüge 11 Viktor-Kaplan-Straße 11 Kochen, Kreatives Viktor-Kaplan-Straße 11 Jahr 2011 nicht fehlen und stellte einen Fixterwas? wann? wo? 16.30–18.00 Siehe wöchentlichen Aushang am Fenster chillout min mit guter Unterhaltung,Freiraum, Kreativität und vor des Z!R-Lokals Spiele und Internet Anmeldung erforderlich! Viktor-Kaplan-Straße 11 allem Spaß für die jüngeren Kinder dar. 17.00–18.00 Auch wieder im Programm zuhallenKicK finden, war die Sport&Fun/Turnhalle Polgarstraße alle wöchentliche Aktivität „PC-Experts“, an der Treffpunkt 16.45 vor dem Z!R-Lokal angeBote sind Kinder und Jugendliche bis zum18.30–21.00 18. Lebensjahr gratis!* JugendcaFÉ teilnehmen können, um den Umgang mit den Zusammenkommen, Plaudern Viktor-Kaplan-Straße 11 Microsoft Office Programmen (Word, Excel und Ihr findet das Programm zum Download PowerPoint) zu erlernen und zu trainieren, mit und aktuelle Ankündigungen unter: * Bei Ausflügen wird eventuell ein kleiner Unkostenbeitrag fällig http://www.zeitraum.co.at/de/donaustadt dem Ziel, ihre Medienkompetenz zu stärken.

22.

winterProgramm 2011/12

w w w . z e i t r a u m . o r g

14 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Sommerprogramm Parkbetreuung im Rahmen der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit

Parkbetreuung Die Parkbetreuung ist ein kostenloses Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche im südlichen Teil des 15. Wiener Gemeindebezirks. Zu fixen Zeiten sind mehrmals pro Woche im Zeitraum von April bis Oktober geschulte BetreuerInnen von Zeit!Raum in den umliegenden Parkanlagen unterwegs. Die Angebote sind vielfältig und beachten die Interessen und Wünsche der Zielgruppe. Die Aktivitäten umfassen Ball- und Bewegungsspiele, kreatives Gestalten, spezielle Angebote, Brett- und Kartenspiele sowie Projekte, Turniere und Ausflüge.

Zielgruppe Die Hauptzielgruppe der Parkbetreuung sind Kinder und Jugendliche, als auch andere Nutze-

rInnen der Aktionsorte, wie z.B. Eltern und SeniorInnen. Die Betreuung findet in erster Linie in einem freizeit-pädagogischen Rahmen statt und wird durch spezielle Angebote für Jugendliche ergänzt.

Zielsetzung Das Ziel der Parkbetreuung ist die Verbesserung der Lebensqualität der Kinder und Jugendlichen durch eine Erweiterung der Handlungsspielräume durch individuelle Förderung und Arbeit innerhalb von gesellschaftlichen Strukturen. Weiters soll die Aneignung des öffentlichen Raums unterstützt werden. Der Aspekt der Förderung der Gesundheit stellt einen weiteren wichtigen Punkt in der Zielsetzung der Parkbetreuung dar. Hier geht es vor allem um das körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden der Zielgruppe.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 15


Angebote, Aktionen und Ausflüge im Jahr 2011 Holiday on Ice, 23. Jänner 2011 Am Sonntag, den 23.01.2011, ging es gemeinsam mit Zeit!Raum zu „Holiday on Ice“ in der Wiener Stadthalle. Die Show war bereits ausverkauft. Umso größer war die Freude, dass es dennoch Karten für die Zeit!Raum Kids gab. Alle Kinder waren sehr aufgeregt, als die Lichter plötzlich ausgingen und es still im Saal wurde. Jeder von uns war wie hypnotisiert, als die KünstlerInnen ihr Talent unter Beweis stellten. Die Show war rhythmisch, emotional und einfühlsam. Es war für jeden Geschmack etwas dabei und Groß und Klein waren begeistert.

Kinderbüros der Universität Wien, 3. Februar 2011 Am 3. Februar 2011 besuchte Zeit!Raum das Geburtstagsfest des Kinderbüros der Universität Wien. Im großen Festsaal wurde mit Obst, Getränken und kleinen Snacks der 5. Jahrestag des Kinderbüros gefeiert. Die Kinderuni gab eine Chemievorlesung für Kinder. Kekse wurden als Experiment in flüssigen Stickstoff getränkt und anschließend verkostet. Und als weiteres Highlight wurden Luftballons zu Feuerbällen. Das Fest endete schließlich mit einem großen Geburtstagskuchen.

16 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


KINO: ››Sammys großes Abenteuer‹‹, 5. Februar 2011 Am Ende der Semesterferien wurden die letzten freien Tage genutzt, um gemeinsam ins Kino zu gehen. Auf dem Programm stand der Film „Sammys großes Abenteuer“ im „cinemagic Kino“. Es waren auch Kinder dabei, die das erste Mal ein Kino besuchten und dementsprechend aufgeregt und voller Vorfreude waren. Der Film handelte von einer kleinen Meeresschildkröte namens Sammy, die über ihre vielen lustigen und aufregenden Abenteuer erzählte. Durch die Geschichten, die großteils im Meer stattgefunden haben, hatten die Kinder die Möglichkeit auch Interessantes über diverse Meeresbewohner zu erfahren. So waren viele Arten von Meereslebewesen, wie Haie, Seepferdchen, Krabben und viele bunte Fische, zu sehen.

Eislaufen in der Wiener Stadt­ halle, 10. Februar 2011 Auch dieses Jahr wollten wir unsere Kinder mit etwas Speziellem belohnen. Da der Winder fast zu Ende war, wollten wir die letzte Gelegenheit nutzen und luden die Kinder zum Eislaufen in die Wiener Stadthalle ein. Eislaufschuhe, Handschuhe, Haube und Schal eingepackt und es konnte losgehen. Den Kindern machte das Fahren am Eis große Freude und es wurde nur so dahingesaust. Die meisten Kinder konnten bereits gut fahren, sodass sie sich frei bewegen konnten und eine Runde nach der anderen dahinflitzen.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 17


››Auf den Spuren der Osmanen ...‹‹, 11. Februar 2011 „Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen", sagte einst der US-amerikanische Philosoph George Santanaya und genau unter diesem Motto stand auch unser Besuch mit 10 Jugendlichen im Heeresgeschichtlichen Museum Mitte Februar. Ein freundlicher Museumsführer brachte den wissbegierigen Jungs die Geschichte der osmanisch-habsburgischen Kriege näher. Das Hauptaugenmerk lag jedoch nicht auf einer detaillierten Nacherzählung der blutigen Auseinandersetzungen, sondern es ging vielmehr darum die geschichtlichen Kontexte auf die heutige Zeit umzulegen und versuchen zu verstehen, was hinter den ewigen politischen und religiösen Konflikten steckt. Ob Nahost-Konflikt oder Islamismusdebatte, viele aktuelle Themen wurden im Lichte der osmanisch-habsburgischen Kriege neu aufgerollt und interpretiert. Zudem fand ein reger Informationsaustausch zwischen den Jugendlichen und dem Museumspädagogen statt. Am Ende gab es ein kleines Rätsel, das half, die neu gewonnenen Erkenntnisse zu wiederholen und zu reflektieren.

Autobahn bauen, 11.Februar 2011 Zu Beginn des Wochenendes hatten Kinder und auch Jugendliche die Chance, selber eine kleine Autobahnstrecke zu bauen, die nach der Fertigstellung mit kleinen Rennautos getestet werden konnte. Viele denken Autos sind nur etwas für Jungs, aber bei uns haben auch zahlreiche Mädchen gezeigt, dass sie Interesse, Fantasie und Kreativität besitzen, um tolle Strecken zu bauen. Jeder und jede baute einen Teil der Strecke zusammen, sodass letztlich eine riesengroße Autobahnstrecke entstand. Leider schafften es die Autos nicht die gesamte Strecke zu fahren, da uns die Batterien frühzeitig leer wurden. Aber das machte nichts! Und nächstes Mal bauen wir 18 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


wieder eine neue und vielleicht noch größere und noch längere, auf der die Autos mit neuen Batterien dahinflitzen können!!!

Rodelausflug am Semmering, 26. Februar 2011 Ab in den Schnee und den Berg hinunter, hieß es am 26.02.2011! Gemeinsam mit den BerteuerInnen von Zeit!Raum ging es am Semmering zum Rodeln. Die Kinder konnten es kaum erwarten sich endlich auf die Rodeln zu setzen und die 3,3km lange Rodelpiste hinunter zu flitzen. Zuerst ging es mit dem Lift hinauf, und nach einer kurzen Sicherheitseinschulung stand dem Rodelvergnügen nichts mehr im Weg. Nach einigen Fahrten wurden die Kinder langsam müde und es gab eine Stärkung in der Hütte. Mit neuer Energie ging es zurück auf die Rodelbahn. Der Ausflug machte allen großen Spaß und die Kinder waren kaum mehr von den Rodeln zu bekommen.

Faschingsfest, 8. März 2011 Am 8.03.2011 war es wieder so weit, die Faschings Zeit ging zu Ende und zum Abschluss dieser Zeit gab es eine große Zeit!Raum Faschingsparty! Wie jedes Jahr gab es ein buntes Programm mit Schminken, Verkleiden, lustigen Spielen, leckeren Krapfen und selbstverständlich durfte auch die Musik nicht fehlen. Die Z!R Tanzgruppe hatte ihren ersten Auftritt! Die Gruppe besteht aus Mädchen unterschiedlichen Alters und Nationalität, jedoch mit einer großen Gemeinsamkeit: der Freude am Tanzen in der Gruppe! Trotz der anfänglichen Nervosität meisterten die Mädels ihren ersten Auftritt problemlos und erfreuten das Publikum, unter dem auch zahlreiche Eltern waren.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 19


KINO: ››Big Mamas Haus – Die doppelte Portion‹‹ 18. März 2011 Mit viel Fleiß und Ehrgeiz hat eine Gruppe von Mädchen im Rahmen des Zeit!Raum – Angebots „Let´s Dance“ trainiert und schließlich das Ergebnis einem begeisterten Publikum präsentiert. Als Belohnung für die großartige Darbietung wurden sie von Zeit!Raum ins Kino eingeladen. Nach langem Hin und Her entschied man sich für die Komödie „Big Mamas Haus“. Der Film entführte die Mädchen in eine Welt der Verwandlungskunst. Mit viel Humor wird die Geschichte eines Jugendlichen erzählt, der zufällig einen Mord beobachtet und sich zu seinem Schutz in einem Mädcheninternat verstecken muss. Verkleidet als weibliche Kunststudentin macht er sich gemeinsam mit seinem – ebenfalls als Frau verkleideten – Stiefvater, der FBI Agent ist, auf die Suche nach dem Mörder. Was sie alles erleben und wie sie sich als Frauen zurechtfinden, soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Während des Films wurde viel gelacht und die Hauptfiguren hinterließen einen bleibenden Eindruck bei den Mädchen. Wie es wohl wäre, als Junge verkleidet einen Tag zu verbringen?

Wuzzlerturnier, 23. März 2011 Am Ende des Winterprogramms wurde Zeit!Raum vom Jugendzentrum 15 zu einem Tischfußballturnier eingeladen. Gespielt wurde in Zweier-Teams. Insgesamt gab es 12 Teams im Spiel um die Medaille. Es war ein spannendes und atemberaubendes Turnier und man hat gesehen, dass die Jungs viel Spaß hatten. Eines unserer Teams landete letztlich auf dem 2. Platz und hat leider im Finale nur ganz knapp 10:9 verloren.

20 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Gewaltprävention, 29. März 2011 Im Rahmen des Jahresschwerpunkts „Gesellschaft und Verantwortung“ kam Herr Kurt Sobota (Polizei Inspektor, Sechshauser Straße) mit seinem Kollegen, Herr Andre, zu uns, um gemeinsam einen Workshop zum Thema „Gewaltprävention“ abzuhalten. Unser gemeinsames Interesse war, den Jugendlichen zu vermitteln, was es bedeutet mit Gewalt konfrontiert zu werden und selbst Gewalt anzuwenden. Es wurden besprochen, was getan werden kann, wenn man selbst von Gewalt betroffen ist und was es bedeutet, selbst gewalttätiges Verhalten zu zeigen. Herr Sobota befragte die Jugendlichen nach ihren positiven oder negativen Erfahrungen mit der Polizei. Danach gab es eine Fragerunde, bei der die Jugendlichen alles fragen konnten, was sie rund um das Thema Gewalt wissen wollten. Wir waren positiv überrascht wie viele Fra-

gen sie stellten, so zum Beispiel, "Wie mache ich mich strafbar und ab welchen Alter?" oder" Wie kann ich mich gegen Gewalt wehren?", "Was tut man alles als Polizist?", "Wie komme ich zu diesem Beruf?" uvm. Der Workshop wurde von den Jugendlichen durchwegs positiv bewertet und als informativ empfunden, sodass es bald einen weiteren geben wird.

Stadionatmosphäre im Wohn­ zimmer, am 29. März 2011 Türkei – Österreich 2:0 Wenn sich die Türkei und Österreich auf dem Fußballfeld gegenüberstehen, verspricht dies stets ein leidenschaftliches sportliches Duell. Besonders aufregend sind diese Begegnungen natürlich für all jene Österreicherinnen und Österreicher, deren Wurzeln bis an den Rand des europäischen Kontinents reichen, dorthin, wo sich die Türkei von Thrakien über den Bosporus bis über die gesamte anatolische Halbinsel erstreckt. So ein emotionales Spiel lässt man sich klarerweise nicht entgehen. Und so erschienen in etwa dreißig Jugendlichen zum Zeit!Raum Fußballabend im Wohnzimmer. Als besondere Überraschung hatten unsere BetreuerInnen zudem - wie es sich für einen standesgemäßen Fußballabend nun mal gehört - ein Buffet mit Getränken, kleinen Häppchen und Knabbereien vorbereitet. Nationalhymnen wurden gesungen, Beifall wur-

de geklatscht. Doch erwartungsgemäß war das Ergebnis ohnehin schnell zur Nebensächlichkeit verkommen. Die Jugendlichen freuten sich stattdessen gemeinsam, dass unsere Türen an diesem stimmungsvollen Abend etwas länger offen blieben und sie die Möglichkeit bekamen, das tolle Spiel gebührend zu feiern. Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 21


Sommerfest, 30. März 2011 Mit dem Sommerfest feierten wir sowohl das Ende eines sehr erfolgreichen Winterprogramms als auch den Start des Sommerprogramms in der Parkbetreuung. Die zahlreich erschienenen Kinder und Eltern hatten unter anderem die Möglichkeit Sing Star zu spielen und ihr musikalisches Talent zu erproben. Während andere sich im Rhythmus der Musik bewegten, schlürften die bereits Erschöpften an den selbstgemachten fruchtigen Cocktails. Es gab auch eine Bastelstation, bei der tolle Blumenketten kreiert wurden. Nach einem langen Winter konnten wir mit dem tollen Sommerfest das Sommerprogramm willkommen heißen.

22 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Projekt ››Puppentheater‹‹, April und Mai 2011 Die Projektidee entstand von einer Mitarbeiterin der Parkbetreuung im Rahmen ihres Grundkurses „Freizeitpädagogik“. Gemeinsam mit Mädchen und Jugendliche aus dem 15.Bezirk wurde ein selbstgemachtes Puppentheater kreiert. Im ersten Schritt wurde gemeinsam das Theater entworfen und gebaut. Gemeinsam entschied man sich, die Walt Disney Geschichte von „Susi und Strolch“ aufzuführen. Danach wurden Vorlagen für die Puppen gesucht, ausgeschnitten und auf Holzstäben befestigt. Aber es wurde nicht nur gebastelt, sondern auch fleißig das Lesen der Texte für die Aufführung einstudiert. Am Tag der Show trafen sich alle Mitwirkenden bereits zwei Stunden zuvor zur Generalprobe. Um 18 Uhr ging es dann los mit der Uraufführung von „Susi und Strolch“ produziert von Zeit!Raum. Trotzt großer Nervosität klappte alles ohne größere Pannen und nach einer halben Stunde gab es großen Applaus seitens des Publikums, dem die Aufführung sichtlich gefallen hat.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 23


BürgerInnenbeteiligung ››Grünes Grätzel Maria vom Siege‹‹, 14.04–08.06.2011 Im Rahmen des BürgerInnenbeteiligungsprojektes „Grünes Grätzel Maria vom Siege“ sollen in den nächsten Jahren der Platz Maria vom Siege, der Haidmannspark und der Dingelstedtpark umgestaltet und aufgewertet werden. Anrainer, Nutzer der Parks und andere betroffene Personen konnten in den von der Gebietsbetreuung 15 abgehaltenen Workshops ihre Wünsche und Vorstellungen für die Neugestaltung dieser Flächen äußern. Die größte Gruppe der ParkbenutzInnen sind die Kinder. Daher wurden vor allem sie nach ihrer Meinung gefragt. Zeit!Raum-BetreuerInnen gestalteten im Rahmen der Parkbetreuung im Haidmannspark Workshops, wo die Kinder ihren kreativen Ideen freien Lauf lassen konnten und durch Zeichnungen ihre Wünsche für die Neugestaltung des Haidmannsparks zum Ausdruck bringen konnten. Diese Phase des Projektes wurde am 8. Juni 2011 mit einem Grätzelfest am Platz „Maria vom Siege“ abgeschlossen. Für gute Stimmung sorgten sowohl ein Buffet und Getränke, als auch ein Unterhaltungsprogramm für Alt und Jung. Auch auf die jüngsten Teilnehmer dieses BürgerInnenbeteiligungsprojektes wurde nicht vergessen. Die De La Salle Schule Wien 15 gestaltete einen Kinderflohmarkt und eine Bastelstation und Zeit!Raum bot verschiedene Spielstationen an. Gegen Ende des Grätzelfestes wurden die bis dahin erarbeiteten Ergebnisse des BürgerInnenbeteiligungsprojektes „Grünes Grätzel Maria vom Siege“ präsentiert. Wir warten schon gespannt auf die Durchführung der Neugestaltung dieser Plätze, die in den nächsten Jahren vorgenommen wird.

24 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


MATCH Austria – Mattersburg, 16. April 2011 Alle Jahre wieder besuchen die Jugendlichen von Zeitraum ein Heimspiel der Wiener Austria. Dieses Mal wurden uns vom Favoritener Traditionsklub freundlicherweise wieder 12 heiß begehrte Freikarten zur Verfügung gestellt. Und da die Nachfrage wie üblich größer war als das Angebot, musste ein Fußballturnier über die glücklichen Gewinner entscheiden. Zum 29. Spieltag der Bundesliga begaben wir uns also mit den Gewinnern ins Franz Horr Stadion, um die Veilchen gegen den SV Mattersburg lautstark zu unterstützen. Ein spannendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten endete unglücklich mit 0:1 für die Gäste und versetzte dem FK Austria Wien einen schweren Rückschlag im Kampf um den Titel. Unsere Jungs nahmen sich das Ergebnis aber nicht allzu schwer zu Herzen und waren auf dem Rückweg nach Fünfhaus schon wieder bester Laune.

KINO: ››Das Geheimnis des Ma­ gischen Silbers‹‹, 19. April 2011 In der Ferienzeit ging es gemeinsam mit Zeit!Raum ins Kino. Besucht wurde das Kinderund Jugendkino von WienXtra, das zu abenteuerlichen und lustigen Filmgeschichten einlädt. Der Film handelte von zwei verschiedenen Völkern, die geheim in einem Berg und bei einem Bauer in der Scheune lebten. Das kleine blaue Volk der Blaugnome bewachte das magische Silber – eine Substanz, mit deren Hilfe zur magischen Stunde der ewige Wechsel zwischen Tag und Nacht vollzogen werden konnte. Obwohl Fremden der Zutritt strikt verboten war, brachte Prinzessin Blaurose die Gruppe von Rotgnomen mit in den Berg. Das magische Silber wurde gestohlen und die Welt drohte in ewiger Dunkelheit zu versinken. Nun musste Blaurose Mut beweisen, um das magische Silber zurückzuholen. Eine spannende und mitreißende Geschichte!

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 25


Picknick im Dadlerpark, 20. April 2011 Während der Osterferien wurden die Zeit genützt, um ein Picknick im Dadlerpark zu veranstalten. Einige Kinder kamen bereits eine Stunde vorher ins ZeitRaum Lokal, um gemeinsam leckeren Snacks zuzubereiten und mit Decken in Kisten zu packen. Im Park warteten bereits die anderen Kinder. Nach dem Essen wurden zahlreiche Spiele gespielt wie Fußball, Basketball, Mensch ärgere dich nicht uvm. Ein Highlight war das abwechslungsreiche und actionreiche Spiel mit dem Fallschirmtuch. Am Ende waren alle Teller leer, die Bäuche voll und die Kinder glücklich!

26 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


››MOVE IT‹‹, 15. Mai 2011 Sport, Bewegung und Spaß standen am 13. Mai 2011 im Auer Welsbach Park am Programm. Durch eine tolle Zusammenarbeit der Vereine Kiddy & Co, Jugendzentrum 15, Jugendtreff Penzing, Juvivo 15, VZA, und Zeit!Raum konnte diese Veranstaltung stattfinden. Auch das Wetter spielte mit und somit waren die Voraussetzungen ideal für einen gelungenen Nachmittag. Alle 500 teilnehmenden Kinder und Jugendlichen bekamen einen Spielpass mit den vorgesehenen Stationen. Sobald sie mindestens acht dieser Stationen durchgelaufen sind, durfte sich jedes Kind ein kleines Geschenk als Belohnung abholen. Die Stationen waren: Volleyball, Basketball, Fußball, Kugel stoßen, Artistik, Gokart Parcours, Wii, Kistenklettern, Hüpfburg, Lebendwuzzler, Fitness Check und Frisbee. Eines der wahrscheinlich beliebtesten Stationen war die Station Lebendwuzzler, wo die Kinder selbst die Fußballfiguren darstellten. Während der gesamten Veranstaltung durften Jugendliche ihr Talent als DJs ausprobieren und begleiteten somit den sonnigen Nachmittag mit abwechslungsreicher Musik. Für eine kleine Stärkung und Erfrischung sorgte ein gesundes Buffet mit leckeren Brötchen und Gemüse. Kindern und Jugendlichen wurde mit „Move it“ bewusst, wie viel Spaß Sport und Bewegung machen kann und gesamte Veranstaltung war ein großer Erfolg. Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 27


Nachbarschaftsfest, 27. Mai 2011 Am 27. Mai 2011 hat der 4. Wiener Nachbarschaftstag am Kriemhildplatz stattgefunden. Mit der Unterstützung und Teilnahme von verschiedenen Institutionen und Vereinen konnten neue Kontakte geknüpft und bereits bestehende Freundschaften gepflegt werden. Mehrere Buffets mit Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern waren vorbereitet und einige türkische Frauen verpflegten die Besucher mit frisch zubereiteten türkischen Spezialitäten. Zahlreicheiche Tanzauftritte und musikalische Darbietungen sorgten für ein gelungenes Unterhaltungsprogramm. Auch die Zeit!RaumTanzgruppe „Let’s Dance!“ hatte zu mehreren Liedern Tänze eingeübt, die am Nachbarschaftsfest vor einem gut gelaunten und neugierigen Publikum vorgetragen wurden. Durch die gute Zusammenarbeit von Anrainern, Vereinen und unterschiedlichen Institutionen wurde das Nachbarschaftsfest zu einer multikulturellen, farbenfrohen Veranstaltung. 28 15. Bezirk | Jahresbericht 2011

Fußballturnier im Braun­ hirschenpark, 1. Juni 2011 Insgesamt meldeten sich 18 Mädchen-Mannschaften zum 1. Fußballturnier im 15.Bezirk an. Organisiert wurde das Turnier vom Jugendzentrum 15. Gespielt wurden mit 4 Feldspielern und einem Tormann bei einer Spieldauer von 7 Minuten. Die 18 Mannschaften wurden in 2 Gruppen aufgeteilt: l 8 Mannschaften von 10–14 Jahre l 10 Mannschaften von 14–18 Jahre Unsere Mannschaft „Z!R 66Yozgat“ schaffte es bis ins Finale, wo sie auf die „Ultra Aslan“ trafen. Das Finalspiel dauerte 15 Minuten und endete mit einem sieg für „Ultra Aslan“ 3:2. Ab 18 Uhr waren die Jungs an der Reihe. Es gab 2 Gruppen und insgesamt 5 Mannschaften, mit dabei „Z!R FC-Dadler“. Unser Team blieb der Favoritenrolle treu und schaffte es bis ins Finale. Dort trafen sie im Endspiel auf „FC M.T.B (Mittelbau)“.


In einem spannenden Finale mit vielen Torchancen auf beiden Seiten, setzten sich schließlich „FCM.T.B“ mit 5:2 gegen „Z!R FC Dadler“ durch. Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 29


Ausflug ins MühlFUNViertel, 3.–5. Juni 2011 „Raus aus Wien!“ lautete das Motto der 7 Jugendlichen, die sich Anfang Juni mit unserem Team für ein Wochenende aufs Land begaben. Im wunderschönen MühlFUNViertel, gelegen mitten in der Hügellandschaft des nördlichen Oberösterreich, verbrachten wir 3 unvergessliche Tage in lockerer und entspannter Atmosphäre. Am ersten Abend ließen wir es noch gemütlich zur Sache gehen. Im Gemeinschaftsraum sahen 30 15. Bezirk | Jahresbericht 2011

wir uns gespannt den Länderspielschlager zwischen Österreich und Deutschland an. Zeitig am nächsten Morgen brachen wir dann auf, um die 1000m hoch gelegene Aussichtswarte „Moldaublick“ zu erklimmen. Durch verwachsene Waldwege wanderten wir die plätschernden Bäche entlang und stiegen steile Hügel hinauf, um uns am Ende darüber zu wundern, wie schnell wir die gut 15 km so schnell und unbeschwert zurückgelegt hatten. Nach einem ausgiebigen Mittagessen verbrachten wir den Nachmittag am nahegelegenen Badesee und erfreuten uns am tollen Wetter und den sportlichen Aktivitäten. Müde und ausgepowert ließen wir den anstrengenden Tag schließlich in der Sauna ausklingen, denn die beanspruchten Muskeln konnten ruhig etwas Entspannung vertragen. „Der Wandertag hat uns ganz schön geschafft, aber dafür war die Aussicht auf den Moldausee wunderschön und am Badesee hatten wir unheimlich viel Spaß“, berichtet der 15-jährige Mustafa von diesem tollen Tag. Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen vom wundervollen Granit- und Gneishochland des Mühlviertels. Doch um die traurigen Gemüter der


Jugendlichen etwas zu erheitern, gönnten wir uns vor dem Rückweg noch ein Eis bei einem Spaziergang durch die berühmte Stiftstadt Aigen-Schlägl. Dass unsere Jungs ihren Spaß gehabt hatten, erkannten wir spätestens bei der Rückfahrt im Bus, als es plötzlich ganz leise wurde und wir bei einem Blick über die Schulter feststellen konnten, dass alle schon tief und fest schliefen.

4. Wiener Mädchenfußballtur­ nier am Donaukanal, 4. Juni 2011 Am 04.06.2011 trafen sich zwei Mädchengruppen aus dem 15. und 22. Bezirk, um gemeinsam mit Zeit!Raum-BetreuerInnen in den Central Garden zu fahren, wo das 4. Mädchenfußballturnier stattfand. Anpfiff war pünktlich um 11 Uhr. Insgesamt nahmen 7 Teams teil. Die Spielerinnen waren mit viel Emotion und Begeisterung dabei, aber auch die Betreuer der Teams und viele Zuschauer teilten die Aufregung während der Spiele. Das Zeit!Raum-Team erzielte nach vielen anstrengenden Spielen in der Hitze den 4. Platz. Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 31


Pfingstwochenende am Fakersee, 10.–13. Juni 2011 Am 10.06.2011 war es so weit! Um 15.00 Uhr war Treffpunkt vor unserem Zeit!Raum Lokal. Von da sind wir gemeinsam mit 12 Mädchen und 5 Burschen losgefahren. Auf der Hinfahrt wurde gesungen und gespielt, um die Zeit schneller vergehen zu lassen. Nach der Ankunft wurden die Schlüssel verteilt und es gab Abendessen. Der nächste Tag war voll mit zahlreichen Aktivitäten: Fußball, Volleyball, Klettern, Beachvolleyball, Basketball, Schwimmen im Fakersee und vieles mehr. Es war für jeden und jede etwas dabei, sodass alle bis am Abend beschäftigt waren. Abends wurden zahlreiche Spiele gespielt, da es aufgrund des Wetters nicht möglich war ein Lagerfeuer zu machen.

32 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Am zweiten Tag ging es nach Grado (Italien). Am Strand wurden Muscheln gesammelt und im Meer geschwommen. Für die Kinder war das ein besonderes Erlebnis, da einige von ihnen noch nie am Meer gewesen sind. Zur Abkühlung gab es dann für alle ein kaltes Eis. Im Hotel wartete bereits ein leckeres Abendessen. Es gab selbstgegrilltes Hendl, Bratwurst und dazu Folienkartoffeln. Danach wurde noch bis 22 Uhr draußen gespielt. Der letzte Tag wurde genutzt, um verschiedene Wettbewerbe zu veranstalten, wo es aber nicht ums Gewinnen ging, sondern viel mehr um den Spaß und den Teamgeist. Das Wochenende machte allen Kindern viel Freude und auf der Heimfahrt wurde noch lange über die vielen Erlebnisse gesprochen.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 33


Wasserweltfest, 17. Juni 2011 Ein kulturverbindendes Fest mit Tanz, Spiel und Spaß Fast schon Tradition hat die Betreuung der „Girls Zone“ durch das Zeit!Raum –Team am jährlich stattfindenden Wasserweltfest. So konnten sich auch dieses Jahr Mädchen jeden Alters an den verschiedenen Bastel- und Malstationen austoben. Bunte Halsketten, kreative Schmuckkästchen und lustige Bilder entstanden durch die Mitarbeit der sehr engagierten Mädchen. Besonderes Highlight war der Auftritt der Zeit!Raum „Let´s Dance“ Tanzgruppe. Die mitreißenden Tänze der Gruppe animierten nicht nur die kleinen Besucher zum Mitmachen, sondern auch die Erwachsenen gaben tobenden Applaus.

34 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Erste-Hilfekurs für Kids, 11.06 und 18.06.2011 Um im Notfall richtig reagieren zu können nahmen MitarbeiterInnen von Zeit!Raum und aus den Kindergärten der Kinderfreunde an einem zweitägigen Erste- Hilfekurs vom Arbeiter-Samariter-Bund teil. Abgesehen von der moralischen Verpflichtung, sind MitarbeiterInnen dazu gesetzliche verpflichtet einen Erste Hilfe Kurs zu absolvieren, um im Ernstfall Erste Hilfe bei der Arbeit mit Kindern leisten zu können. Der Kurs wurde sehr praxisnahe abgehalten und war speziell auf Erste Hilfeleistung bei Kindern zugeschnitten.

2. Platz beim Fußballturnier – Siegesfeier mit Pizza Essen, 25. Juni 2011 Die Ausflüge bei „Jugendliche unterwegs“ beinhalten immer wieder zahlreiche Turniere, an denen Kinder und Jugendliche von Zeit!Raum teilnehmen. Es hat sich bereits zu einer Tradition entwickelt, dass die Mannschaften von den Plätzen 1-3 zum Pizzaessen eingeladen werden, um den Sieg gebührend zu feiern. Anlass für das Essen am 25. Juni war der 2. Platz der Zeit!Raum Mannschaft im Braunhirschenpark beim Turnier am 1. Juni. Gefeiert wurde in der Pizzeria „Mafiosi“.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 35


Ferienspiele 2011 im Dadlerpark, Dreihauspark, Haidmannspark und Künstlerpark

Basteln und Luftballonrennen im Dreihauspark Kinder und Jugendliche im Alter von 6 – 14 Jahre konnten gemeinsam mit den Zeit!Raum BetreuuerInnen eine Windmühle basteln. Als weiteres Angebot gab es ein Luftballonrennen. Der Luftballon wurde zwischen die Oberschenkel eingeklemmt, um damit so schnell wie möglich zu laufen, ohne dabei den Ballon zu verlieren oder ihn zum Platzen zu bringen.

››Typisch Mädchen‹‹ – Mädchentag im Dadlerpark „Erdbeere? Kirsche? Vanille? Was ist dein Lieblingsgeschmack? Lass deiner Fantasie freien Lauf und kreiere dein eigenes Lipgloss!“ Unter diesem Motto konnten Mädchen im Rahmen der Ferienspiele ihr eigenes Lipgloss produzieren und mit nach Hause nehmen. Aber auch Nagellack, Lidschatten und Glitzerspray standen zu Verfügung, um dem perfekten Styling den letzten Touch zu geben. 36 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Hüpftriathlon im Dadlerpark Jugendlichen traten in 2er-Teams im Ko-Modus in folgenden Disziplinen gegeneinander an: l Hüpfen im Kartoffelsack l Hüpfen mit aneinander gebundenen Beinen l Bockspringen

Aufgrund des schlechten Wetters wurden die Aktivitäten der Ferienspiele dieses Jahr in den Zeit!Raum Lokalen durchgeführt.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 37


CoCamp Sherwood Forrest,England 28.07.–11.08.2011

Mit den Zeit!Raum Bussen ging’s über Deutschland, Belgien und Frankreich nach Calais. Dort wurde eine Zwischenstation eingelegt und gleich der nahe Sandstrand zu spielen genützt. Dann ging’s mit der Fähre weiter nach England. Von Dover waren es noch rund 700 Kilometer bis Sherwood Forrest. Robin Hood begrüßte uns gleich am Eingang des Camps.

Das CoCamp war ein internationales Camp, das sich inmitten des Walesby Forest befand, und jungen Menschen aus der ganzen Welt die Chance bietet kooperative Werte in der Praxis zu erfahren. Der internationa­le Charakter der Veranstaltung zeigte eine Reihe von unterschiedlichen Perspektiven auf, und gab den Jugendlichen die Chance andere Kulturen, Sichtweisen und Sprachen kennen zu lernen. Das Camp bot 40 verschiedene pädagogische und Abenteuer-Aktivitäten wie Rafting, Klettern, Team Sportarten, Holzarbeiten und vieles mehr. Zudem fanden auch regelmäßig Workshops zu verschiedenen Themengebieten statt. Mit einem Zwischenstopp in der französischen Hafenstadt Calais kamen wir am 30. Juli 2011 an unserem Ziel an. Unsere erste Aufgabe im CoCamp bestand darin unsere Zelte aufzubauen, die unsere Unterkunft für die nächsten 10 Tage waren. In dieser Zeit wurden nicht nur neue Freundschaften geknüpft, sondern auch Wörter in anderen Sprachen gelernt.

38 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Beim London Ausflug wurden am Trafalgar Square wurden die Löwen bestiegen. Von dort oben gab es einen guten Überblick auf den großen Platz an dem viele wichtige Straßen zusammenkommen.

Zu den Highlights des Aufenthalts zählten die Tagesausflüge nach London und Nottingham. Die Fahrt mit dem London Eye und der anschließende Stadtrundgang mit Mittagessen in China Town sowie einer ausgiebigen Shoppingtour auf der Oxford Street, haben den Jugendlichen besonders viel Spaß gemacht. In Nottingham besuchten wir das Galleries of Justice und erfuhren Interessantes zur Geschichte des Helden „Robin Hood“.

Einen noch besseren Überblick gab es dann vom „London Eye“ aus. Es gab zwar einen lange Warteschlange trotzdem war dann die Wartezeit nicht viel länger als die Rundfahrt selbst.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 39


Gleich beim Eingang stand dieser Übersichtsplan des Campgeländes. Ein riesiges Gebiet mit 100 ha Größe.

Spielen und relaxen unterm Sonnendach.

Einige Burschen aus A (Wien) und GB (Wales) haben gemeinsam ein Kartenspiel entwickelt, selbst gezeichnet und dann auch gleich ausprobiert. Mehrmals pro Wochen ging ins nahegelegene Hallenbad zum „Saubermachen“.

40 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Lagertor

Jeden Tag musste eine andere Gruppe f端r alle Kochen. Ein Herausforderung die angenommen wurde und unser Men端 schmeckt allen!!!

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 41


Kinderfest im Auer-Welsbach-Park Am 10. und 11. September fand das große Kinderfest im Auer-Welsbach-Park (sowie an insgesamt 22 weiteren Plätzen in Wien) statt. Laut UNICEF, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, ist der Weltkindertag „Anlass für Informationen, Diskussionen und Gedanken über die Situation aller Kinder dieser Welt.“ Man möchte aber nicht nur an Kinder in schwierigen Lebensbedingungen denken, sondern auch Kinder ehren und feiern. In Österreich wird der Welttag des Kindes seit 1953 gefeiert. Am Samstag und Sonntag durften zahlreiche kleine und große BesucherInnen begrüßt werden, die sich am Karussell, der Luftburg, der Pferdekutsche und den großen Schiffsschaukeln erfreuten. Weiters gab es einen Spielpass und zahlreiche Spielstationen. Es galt, mindestens zehn Stempel zu sammeln, um bei der großen Preisverlosung teilnehmen zu können. Insgesamt gab es 25 Spielstationen und zwei offene Stationen. Selbstverständlich wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Es gab verschiedene Grillspeisen, diverse Getränke sowie Kaffee und Kuchen. Zu den Highlights zählten Popcorn, Zuckerwatte und Eis. 42 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Wirtschafts- und Finanzstadtr채tin Vizeb체rgermeisterin Maga Renate Brauner

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 43


Tag des Sports, 24. September 2011 Mit einer Gruppe von 17 Kindern und Jugendlichen ging es zum großen Event des „Tag des Sports“ am Heldenplatz. Aufgeteilt in 2 Kleingruppen wurde das Fest erkundet, bei dem es viel zu sehen und vor allem zum Ausprobieren gab. Insgesamt stellten sich 130 Sportarten vor: Go-Kart, Klettern, Basketball, Tae Kwon Do, Boxen, Inlineskaten und vieles mehr. Ebenso gab es viele neue sogenannte Modesportarten wie Parkour, Slackeline und Zumba. Alle Sportarten konnten getestet und wichtige Infos eingeholt werden. Zudem wurden Kappen, Schlüssel Anhänger und Süßigkeiten verschenkt, was den Kids besonders gut gefiel. Es gab auch zwei Bühnen mit Auftritten von prominenten Sportlern und Tanzgruppen. Nach 4 Stunden Spiel, Sport und Spaß ging es zurück zum Verein.

44 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


››lange Nacht der Wiener Jugend‹‹ – Move it [on stage] 30.Septmeber 2011 im Auer Welsbach Park Die „Lange Nacht der Wiener Jugend“, kurz „Move it“ genannte Fest fand im Auerwelsbach Park unter der Organisation von VJA (Jugendtreff Penzing, Kiddy&Co, Juvivo 15, Zeit!Raum und dem Jugendzentrum 15) statt. Für die Jugendlichen wurden zahlreiche Stationen aufgebaut: Von Gokart-Rennen, Graffitiaction, über Henna Tattoos oder stylische Buttons war für jeden und jede etwas dabei. Auch der Sport kam nicht zu kurz und es konnte Volleyball und Basketball gespielt werden. Auf einer Bühne konnten KünstlerInnen aus dem 14. und 15. Bezirk auftreten. Für das leibliche Wohl sorgte ein Buffet mit Brötchen und Getränken. Highlight des Abends war eine aufregende Feuershow zum Abschluss des Festes!

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 45


Fußball Turnier im Auer Welsbach Park, 3.Oktober 2011 Am Montag den 3.10.2011 fand im Auer Welsbach Park ein großes Fußballturnier statt, das von Zeit!Raum und Kiddy&Co zusammen betreut und organisiert wurde. Es gab insgesamt 8 Mannschaften in 2 Gruppen, die gegeneinander angetreten sind. In jeder Gruppe gab es 6 Spieler 46 15. Bezirk | Jahresbericht 2011

und einen Ersatzspieler. Zahlreiche Zuschauer kamen, um sich das spannende und impulsive Spiel live anzusehen und mit den Teams mitzufiebern. Ins Halbfinale konnten letztlich Trabzonspor gegen Anadoluspor, und FC Rapid gegen FC Somali einziehen. Resultat: Trabzonspor – Anadoluspor 2:0, FC Rapid – FC Somali 1:0. Nach einem 11 Meter schießen gewann letztlich Anadol 4:3 gegen FC Somali und bekam somit den 3. Platz. Im Finale wurde es abermals spannend, da die beiden Mannschaften sehr stark und somit gleich auf waren. Nach weiteren 11 Metern schießen stand jedoch der Sieger fest! Unsere Mannschaft von Z!R 15 „Trabzonspor“ gewann mit 1:0 gegen FC Rapid! Selbstverständlich gab es auch tolle Preise. Die ersten 3 Mannschaften bekamen Medaillen für ihren ausgezeichneten Spielerfolg. Für besondere Leistungen wurden Pokale vergeben. Für den besten Tormann Emrah/ Trabzonspor gab es ein Original Trikot von Tormann Helge Payer vom SK Rapid inklusive Unterschrift.


TRIALOG – Ein Fest für Respekt und Toleranz, 5. Oktober 2011 Am 05.10.2011 besuchte Zeit!Raum die Austria Wien (FAK) im Horr Stadion. Mit 6 Kindern und 4 Jugendlichen machten wir uns auf den Weg. Die Veranstaltung unter den Namen Trialog war etwas ganz besonderes. Es traten die U14- Mannschaft des FAK gegen eine bunte SchülerInnen Auswahl aus ganz Wien an. Es kamen viele Jugendliche und Kinder aus verschiedenen Kulturen und Religionen zusammen und feuerten die Mannschaften an. Es wurde wieder mal bewiesen, dass Sport ein guter Brückenbauer ist um Menschen näher zueinander zu bringen. Das Spiel gewannen die U14 FAK 13:1 gegen die SchülerInnen.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 47


Ausflug ins WUK, 9. Oktober 2011 10 Kinder im Alter zwischen 9 und 13 Jahren nahmen am Ausflug ins WUK teil, wo es viel zu sehen und entdecken gab. Zu Beginn ging es zum Trommel-Workshop, wo verschiedene Musikinstrumente wie Trommeln, Rasseln, Flöten und vieles mehr ausprobiert und sogar selber gebastelt werden konnten. Danach ging es in die Baby Disco, ins Filmtheater und abschließend zum Kinder Flohmarkt. Besonders gut hat den Kindern das Basteln der eigenen Musikinstrumente gefallen, die sie mit nach Hause nehmen konnten, um sie stolz daheim zu präsentieren.

Game City im Rathaus, 24. Oktober 2011 Am 24.10.2011 ging es mit 8 Kindern ins Wiener Rathaus, wo eine große Veranstaltung für Kinder und Jugendliche stattgefunden hat. Zum Thema „Gaming“ standen Hersteller, Sportler, Einrichtungen der Stadt Wien und Ausbildungsstätten Rede und Antwort. Aber auch das eigene Erleben der neuesten Games am Markt durfte nicht zu kurz kommen. Zahlreiche Stände namhafter Spielhersteller und Publisher luden zum Ausprobieren der neuesten Trends ein. Die großen Highlights für die Kinder waren Xbox, Play Station und Nintendo, die auch in der Game City vertreten waren. Den Möglichkeiten waren keine Grenzen gesetzt. Die Kinder konnten von klassischen Sportarten bis hin zu unterschiedlichen E-SportDisziplinen alles testen und gegeneinander antreten. Die Gewinner wurden mit tollen Preisen belohnt. Unsere Kinder hatten viel Spaß und wollten gar nicht mehr aufhören mit dem „Gamen“

48 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Halloween im Dadlerpark, 31. Oktober 2011 Wenn laute Musik durch den Park hallt und unheimliche Gestalten ihr Unwesen treiben, dann ist es wieder mal soweit und Zeit!Raum veranstaltet seine legendäre Halloweenparty im Dadlerpark. Neben dem traditionellen Kürbisschnitzen, Kinderschminken und verschiedenen Gruselspielen gab es dieses Jahr als Highlight auch noch frisches Popcorn und verboten süße Zuckerwatte. Nachdem alle Kinder fertig umgestylt in neuem Horrorglanz erstrahlten und es langsam dunkel wurde, machten wir uns gemeinsam auf den Weg durch den Bezirk. Wir hinterließen eine Spur des Grauens auf unserer „Süßes oder Saures“ Tour. Die Menschen waren aber so sehr von unserem Auftreten beeindruckt, dass wir reichlich mit Süßigkeiten belohnt wurden. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an: Bipa, Süwag, Aycan, Apotheke Zur Mariazell, Lamm, Hawidere, Billa Kürnbergergasse, Sloppy Joes und Cafe Pamir.

Backstube Auch dieses Jahr fand wieder ein Ausflug in die Zeit!Raum Weihnachtsback- und Bastelstube in der Lugner City statt, die ab Ende November bis 24. Dezember geöffnet hatte. Zahlreiche Kids freuten sich leckere Kekse und Vanillekipferl selber zu backen. Vor allem das Dekorieren der Kekse bereitete den Kindern sehr viel Spaß und ließ der Fantasie und Kreativität keine Grenzen. Abgesehen vom Spaß schmecken selbst gebackenen Kekse besonders gut! Weiters konnten die Kinder selber Weihnachtsdekoration basteln, die sie mit nach Hause nehmen konnten.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 49


Winterfest – Start ins Winter­ programm, 4. November 2011 Tolle Bastelstationen, ein spannendes BillardTurnier, Tischfußball und gemeinsames Musizieren erwarteten die Besucher des diesjährigen Winterfests. Zahlreiche Kinder, Jugendliche und Eltern waren gekommen, um den Start des heurigen Winterprogramms mit dem Zeit!Raum - Team zu feiern. An den verschiedenen Bastelstationen entstanden lustige Kastanientierchen, herbstliche Laternen aus Laubblättern und lustige Schneemänner. Besonderen Spaß bereitete auch das Gewinnspiel mit Fragen rund um den Verein Zeit!Raum. So konnten sich unsere drei glücklichen Gewinner Hatice, Ferhat und Nderim über Kinogutscheine freuen. Aber auch den Siegern des Billard -Turniers Muhammed (Platz. 1), Martin (Platz. 2) und Dominik (Platz.3) gratuliert das Zeit!Raum-Team ganz herzlich.

Z!R Unterwegs – Musicalbesuch Gingos, 20. November 2011 An zwei Sonntagen im kalten Dezember ging es mit Zeit!Raum Unterwegs ins Raimundtheater zum Musical „Gingos“. 25 Zeit!Raum Kindern wurde es ermöglicht, heiß begehrte Karten für das vorweihnachtliche Kindermusical im Raimundtheater zu bekommen. Dieses Jahr handelte das Musical von einem Jungen namens Sammy, der durch viel Fantasie auf einen anderen Planeten gelangte und dort spannende Abenteuer erlebte. Gemeinsam mit ihm lernten die kleinen Zuschauer Bewohner dieses Planeten, deren Lebensweisen, Träume und Ängste kennen. Dabei wurde Sammy schnell bewusst, dass echte Freundschaft im Leben unbezahlbar ist.

50 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Weihnachtliche Spaziergänge durch Salzburg 17. Dezember 2011 Wunderschöne Schlösser, spannende Museen und traditionelle Christkindlmärkte locken jährlich zur Weihnachtszeit zahlreiche Besucher und Touristen in die Stadt Salzburg. So erhielten auch die Zeit!Raum Kinder die Möglichkeit einen ganzen Tag in Salzburg zu verbringen. Auf dem Weg zum Christkindlmarkt wurde jedoch zunächst das barocke Schloss Mirabell und der weitläufige Schlossgarten besichtigt. In der berühmten Getreidegasse konnten die kleinen Touristen schöne Souvenirs und Andenken für die Familie kaufen. Dennoch war der Besuch des Weihnachtsmarktes das besondere Highlight des Tages. Beeindruckt von den bunt geschmückten Christbäumen und verlockenden Verkaufsständen wärmten sich die Kinder mit heißer Schokolade und leckeren Keksen und beobachteten dabei die ersten herabfallenden Schneeflocken des Jahres. Nach einer Mittagspause ging es dann weiter in das spannende Haus der Natur, ein Museum für Natur und Technik. Tolle Ausstellungsstücke und Mitmach-Stationen erwarteten die Zeit!Raum Kinder. Müde von diesem unvergesslichen Erlebnis traten die kleinen Besucher die Heimreise an und freuen sich bestimmt schon auf den nächsten Ausflug.

Weihnachtsfeier, 21. Dezember 2011 Am 21.12.2011 fand im Lokal ZeitRaum die alljährliche Weihnachtsfeier für Kinder, Jugendliche und deren Eltern statt. Ein paar Kinder kamen schon eine Stunde vor Beginn und schmückten zusammen den Raum, halfen beim Einkaufen und bereiteten den köstlichen Kinder Punsch vor. Um 16.00h ging die Feier los und nach und nach füllte sich das ganze Lokal. Es gab Kinderpunsch, Kekse und viele andere Köstlichkeiten. Traditionell wurde viel gemalt und gebastelt, sodass der Fantasie der Kids

keine Grenze gesetzt wurde. Als Krönung gab es ein kleines Konzert von unseren Jugendlichen, die bei uns die Möglichkeit haben, Gitarre spielen zu lernen. Zum Schluss bekam jedes Kind ein kleines Päckchen mit süßen Naschereien als Geschenk mit! Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 51


Wöchentliche Aktivitäten ››PC-Experts‹‹ Bei dieser wöchentlichen Aktivität können Kinder bis zum 12. Lebensjahr teilnehmen, um den Umgang mit Microsoft Office (Word, Excel und PowerPoint) zu erlernen und zu üben. Den Kindern und Jugendlichen soll hier in erster Linie vermittelt werden, dass der PC nicht nur zum Spielen sondern vor allem auch für sinnvolle und notwendige Dinge genutzt werden kann. Im Word erlernen sie einfache Grundlagen, wie richtiges Schreiben am PC, das Einstellen verschiedener Schriftarten, das Markieren, Ausschneiden, Kopieren von Texten und vieles mehr. Mit dem Excel-Programm lernen die Kinder und Jugendlichen in Kürze eigene Stundenpläne für die Schule zu gestalten, aber auch wie Tabellen und Diagramme erstellt werden. Aber zu den wichtigsten Funktionen von Excel zählen die vielen Rechenfunktionen, die das Lösen von Rechenaufgaben leicht und rasch ermöglichen. Mit PowerPoint werden Präsentationen in Form von Folien erstellt. Hierzu gibt es verschiedene Übungen, die das Erlernte vertiefen helfen.

Spielgruppe Es finden sich zahlreiche altbewährte Angebote aus dem Vorjahr wieder: Lerntrixx, Wohnzimmer, Mädchensache und Game Zone. Aber es gibt auch neue Angebote, wie zum Beispiel die „Spielgruppe“. Hierbei handelt es sich um ein Angebot für Kinder im Alter von 3-6 Jahren. Ziel ist es, den Eltern etwas Zeit für sich selbst zu geben, in der sie z.B. ihre Einkäufe in Ruhe ohne Kinder erledigen können. Aber es besteht keineswegs ein Zwang weg zu gehen. Die Eltern dürfen selbstverständlich auch anwesend bleiben. Jedenfalls aber haben sie die Möglichkeit während dieser Zeit ihre kleinen Sprösslinge im Verein zu lassen, wo sie altersgerecht betreut werden. Es wird viel gespielt, gebastelt und vor allem gelacht. 52 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Eine besondere Herausforderung stellt der Vertrauensaufbau zu den Müttern dar, sodass sie ihre noch sehr kleinen Kinder den BetreuerInnen überlassen, was eine gewisse Zeit des Kennenlernens benötigt. Daher wurden so genannte Schnupperstunden angeboten. Die Kinder hatten jedenfalls immer großen Spaß daran miteinander zu spielen. Ob beim Memory-Spiel, Pyramiden bauen oder beim Basteln, es wurde immer viel gelacht und geredet. Es ergaben sich auch erste neue Freundschaften unter den Kindern. Die Kleinen freuten sich immer sehr auf das nächste Mal, was auch die Eltern sehr positiv gestimmt hat, woraufhin diese die Spielgruppe als Jourfix in den eigenen wöchentlichen Kalender aufgenommen haben.

Lerntrixx Dieser Schulsupport hilft Kindern und Jugendlichen bei den Hausübungen, als auch bei der Vorbereitung für Tests und Schularbeiten. Während dieser Programmaktivität können Kinder und Jugendliche mit ihren Aufgaben ins Zeit!Raum Lokal kommen und sich mit Fragen an die BetreuerInnen wenden.

Wohnzimmer Unser Lokal bietet viele Möglichkeiten um interessante Programme zu gestalten. Vor allem die Smartboards eignen sich wunderbar für Fußballabende und Filmvorführungen. Ziel ist es, die bereits bestehenden Bindungen, die über den Sommer gezwungenermaßen etwas vernachlässigt wurden, wieder zu reaktivieren und neue Gesichter für den Verein zu gewinnen. Wichtig ist es an manchen Terminen inhaltliche Programmpunkte einzubauen, damit bei allem Vergnügen der pädagogische Aspekt nicht zu kurz kommt.

Zum Programm zählen: l Chillige Atmosphäre (Spiele, Gespräche) l Musik hören, Musikabende l Pokerspielabende l Playstation-Abende l Kochabende l Filmabende

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 53


Fingertipps – Kreatives für Mädchen und Buben Diese Aktivität hat immer montags für 2 Stunden stattgefunden und richtete sich an Kinder von 7-14 Jahre. Die Schwerpunkte waren Handarbeit, Basteln, Batikarbeiten, Gipsmasken, aber auch Theater spielen und Malen.

Mobiles Team Das mobile Team ist regelmäßig im südlichen Teil des 15. Bezirks unterwegs und führt Gespräche mit Kindern, Jugendlichen und Eltern, um das aktuelle Programm zu bewerben. Weiters werden alle Parkanlagen, die betreut werden, besucht und deren Zustand überprüft.

Let´s Dance Seit bereits einem Jahr haben Mädchen jeden Alters die Möglichkeit verschiedene Tänze zu erlernen und sich sportlich zu betätigen. In kurzer Zeit hatte sich eine große Gruppe zusammen gefunden, die wöchentlich gemeinsam unterschiedliche Choreographien einstudiert. Ein Highlight stellte die kurze Einführung in die Welt des Hip Hops dar, geleitet von einer professionellen Hip Hop Tänzerin. Aber auch Schritte zu traditionellen türkischen und tschetschenischen Volkstänzen fanden ihren Platz bei „Let’s Dance“. Bereits nach einigen Wochen ist es der Gruppe gelungen einen stimmungsvollen Tanz soweit zu erlernen, dass sie ihn vor Publikum aufführen konnten. Der überragende Applaus war die größte Belohnung für das harte Training der Mädchen.

54 15. Bezirk | Jahresbericht 2011


Mädchen Zone Dieses Angebot richtet sich speziell an Mädchen, um ihnen die Möglichkeit zu geben Aktivitäten nach ihren Interessen zu machen und einen Raum für sich zu haben. Hierfür gibt es im Zeit!Raum Lokal ein eigenes „Mädchenzimmer“, wo sie ungestört unter sich sein können. Zudem gibt es spezifische Angebote, die von den Mädchen selber mitgestaltet werden. Zu den Aktivitäten zählen Malen, Basteln, gemeinsam Kochen, Singstar spielen und vieles mehr.

Game Zone & Boys’ World Die Game Zone und Boys’ World bietet den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit im Rahmen der Betreuungszeiten unterschiedliche Spielmöglichkeiten, die im Verein vorhanden sind, zu nutzen. Es werden bubenspezifische Aktivitäten wie Billard und Tischfußball angeboten. Die Aktivität bietet aber auch Raum zur Berufsorientierung, bei der den Jugendlichen bei Bewerbungsschreiben geholfen wird und Informationen zur Schulwahl gegeben werden.

Entdeckungsreise für Kinder Die Entdeckungsreise für Kinder ist ein spannendes Nachmittagsprogramm, das Spielen, Basteln, Musizieren und vieles mehr beinhaltet. Regelmäßig wird ein Kinderbingo veranstaltet und es findet ein Wissensmemory statt. Ebenso zum Programm zählen Rätsel und Sudokus. Ein Schwerpunkt ist das Lesen und die Landeskunde, bei der die Kinder Informationen rund um Wien und Österreich erhalten.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 55


Entdeckungsreise für Jugendliche Auch für die Größeren bietet Zeit!Raum den Interessen gemäß ein abwechslungsreiches Angebot. Im Abendprogramm für die Jugendlichen wird Sing Stars gespielt, Film- sowie Spiele- und Quizabende veranstaltet.

››Guitar Hero‹‹ Im Rahmen Entdeckungsreise für Kinder und Jugendliche, und Wohnzimmer Guitar Hero ist ein neues Angebot von Zeit!Raum. Es handelt sich um einen Gitarrenkurs für AnfängerInnen, die einmal in der Woche für 3 Stunden Gitarre lernen können. Der Kurs fand von November bis März einmal die Woche stattfinden und pro Gruppe 75 min dauern. Die Kinder bekommen für die Dauer des Kurses eine kostengünstige Gitarre zur Verfü56 15. Bezirk | Jahresbericht 2011

gung gestellt, die sie am Ende um den Einkaufspreis erwerben können, falls sie das Instrument weiterhin spielen wollen. Damit die Kinder- und Jugendlichen auch gut auf die Instrumente aufpassen, muss eine Kaution im Ausmaß von € 15,hinterlegt werden.


Sport Sport ist ein wichtiger Bestandteil im Programm von Zeit!Raum und zählt zu den gesundheitsfördernden Angeboten. Daher finden regelmäßig unterschiedliche Sportangebote für Kinder und Jugendliche in der KMS Kauergasse statt. Darunter zählen Tischtennis, Gruppenport und Ballspiele für Kinder und Jungs. Um die Motivation der Kinder und Jugendliche zu fördern und den Spaß an den sportlichen Aktivitäten zu erhalten, fanden auch im Jahr 2011 zwei große Turniere statt, bei denen Pokale und Karten für ein Bundesliga Fußballmatch von der Austria Wien gewonnen werden konnten. Für das Tischtennisprogramm wird Zeit!Raum einmal in der Woche von einem professionellen Trainer besucht, der den Kindern und Jugendlichen die Basics des Tischtennis näher bringt. Zum Abschluss findet ein Turnier statt, bei dem alle ca. 12 Kinder teilnehmen. Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 57


Statistik Jahresübersicht 2011 aktivitäten

kinDer weibl.

JUGenDLiche

männl.

weibl.

männl.

erWachsene weibl.

Gesamt

männl.

Jugendliche

0

0

89

420

0

0

509

Tischtennis

0

188

0

0

0

0

188

Fun 4 Kids / Fingertipps

132

117

29

17

2

1

298

Spielgruppe / Kindergruppe

58

72

0

0

1

0

131

PC-Experts

38

80

27

51

0

0

196

Game Zone / Boys World

29

155

0

54

0

0

238

Lerntrixx

299

217

138

55

9

1

719

Mädchen Zone

225

0

150

0

20

0

395

Mobiles Team

136

222

178

450

57

42

1085

Z!R Unterwegs / Ausflüge / Feste

228

176

134

167

54

14

773

Sport

39

796

0

689

0

0

1524

Sport für Mädchen / Tanz

129

0

109

0

2

0

240

Künstlerpark

192

198

69

69

101

33

662

Braunhirschenpark

35

218

4

263

0

16

536

Dadlerpark

496

538

192

317

177

84

1804

Haidmannspark

304

247

140

90

131

38

950

Dreihauspark

180

162

83

136

82

35

678

Auerwelsbachpark

0

170

0

302

0

0

472

Park Kaffee

56

51

16

28

77

13

241

Schlechtwetter Programm

187

257

84

193

20

8

749

Gesamt

2763

3864

1442

3301

733

285

12388

Schlechtwetter Programm

An den Tagen, an denen eine Outdoor-Betreuung aufgrund von Schlechtwetterverhältnissen nicht möglich war, waren wir bei uns in den Zeit!Räumen, die für eine Vielzahl von Aktivitäten reichlich Platz bieten.

schLechtWetterproGramm 2011 Jan.

Feb.

märz

april

mai

Juni

Juli

Kw

0

0

0

62

22

21

16

Km

0

0

0

66

28

22

26

Jw

0

0

0

35

8

7

Jm

0

0

0

41

14

13

Ew

0

0

0

4

1

Em

0

0

0

3

Gesamt-monat

0

0

0

211

58 15. Bezirk | Jahresbericht 2011

sept.

okt.

nov.

Dez.

Gesamt-Jahr

0

25

41

0

0

187

0

33

82

0

0

257

9

0

7

18

0

0

84

21

0

9

95

0

0

193

0

4

0

8

3

0

0

20

0

0

2

0

3

0

0

0

8

73

63

78

0

85

239

0

0

749


D

as schlechte Wetter in der Sommersaison schlug sich auch bei der Statistik der Parkbetreuung nieder. Daher wurde ein Schlechtwetterprogramm veranstaltet, bei dem man auf die Räumlichkeiten des Vereins ausweichen konnte, da diese reichlich Platz für attraktives Alternativprogramm bieten. Die fehlende TeilnehmerInnanzahl bei den Aktivitäten, die im Regelfall in den Parks stattfinden, finden sich in der Statistik des Schlechtwetterprogramms wieder. Es kann daher gesagt werden, dass nicht weniger Kinder und Jugendliche betreut wurden, sondern dass die Form der Betreuung aufgrund des vermehrten Schlechtwetters eine andere war. Die TeilnehmerInnenzahl an sich reduzierte sich dadurch nicht. Die BetreuerInnen waren immer gut vorbereitet, um den Kindern und Jugendlichen im Falle von Schlechtwetter ein attraktives Ersatzprogramm bieten zu können. Mit den Mädchen war es ganz einfach! Ob Basteln, Tanzen, sich Verkleiden oder Schminken – den Mädels hat es immer sehr viel Spaß gemacht. Es gab immer viel zu lachen, aber manchmal gab es auch ein paar ernstere Gespräche. Die Inhalte blieben selbstverständlich unter uns und die Betreuerinnen standen immer mit Hilfe und Ratschlägen zur Seite. Als es um das Tanzen ging, wollten die Jungs zuerst nur zusehen, ließen sich dann aber doch vom Rhythmus mitreißen und tanzten zahlreich mit. Ein eindeutiges Zeichen, dass es auch bei Burschen nicht immer nur Fußball sein muss. ;)

Die Burschen spielten im Keller meistens Tischfußball oder organisierten Billard-Turniere. Aber auch unter Männern finden von Zeit zu Zeit ernste Gespräche statt, wie zum Beispiel zu den Themen Gewalt, Freundschaft, Beruf, Integration und natürlich Fußball. Es gab auch ein Quiz mit Fragen über die Natur, Tiere und Allgemeines. Hier wurde Gewinnen und Verlieren zur Nebensache, da das Wissen der Kinder und Jugendlichen und dessen Anwendung im Mittelpunkt standen. Selbstverständlich durfte es auch nicht an Fußball fehlen und so wurde ein Match auf der Playstation 2 unter den Jungs ausgetragen. Und ob man es glaubt oder nicht, auch Kochen stand bei den Jungs auf dem Programm. Pizza selber backen und Salat zubereiten macht viel Spaß und es schmeckt gleich umso besser. Aber auch das Ausprobieren neuer Brett- und Kartenspiele machte den Kindern und Jugendlichen Spaß!

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 59


Öffentlichkeitsarbeit Vereinszeitschrift

Kultur und Medien

D

ie Kultur- und Medienarbeit des Vereins versteht sich als ein Brückenschlag zwischen den Zielgruppen und einer breiteren Öffentlichkeit. Bei den Zeit!Raum Medienprojekten wird einerseits Raum für Beteiligung und Erweiterung von Kompetenzen frei, und andererseits gewähren die Medien den InteressentInnen einen authentischen Einblick in die Lebenswelten von Kinder, Jugendlichen und Menschen anderer Herkunft und mit einem anderen kulturellen Hintergrund. Die Vielfalt als Chance wird dadurch greifbarer. Partizipation und das Vermitteln von Verständnis für andere Menschen bestimmen die Medienarbeit des Vereins, die sich in den letzten Jahren neu etabliert und auch durch das Jugendmagazin JUMA den TV Bereich mit gestaltet.

D

ie Öffentlichkeitsarbeit hat zum Ziel Kinder, Jugendliche, Eltern, Kindergärten, Geschäftsleute, Schulen, Netzwerkorganisationen, KooperationspartnerInnen auf Landes- und Bundesebene, MedienpartnerInnen und FördergeberInnen über die Betreuungsangebote zu informieren. Im Zentrum stehen die Vereinszeitschrift mit einer Auflage von 17.000 Exemplaren und die Website www.zeitraum.org. Die Zeitung erscheint vierteljährlich und trägt zum Verständnis unserer Arbeit bei. Kinder und Jugendliche, die an unseren Angeboten teilnehmen, sind immer herzlich dazu eingeladen selber Artikel zu schreiben und Statements zu verfassen, als auch Interviews über ihre Erfahrungen zu geben, die in der Zeitung abgedruckt werden.

011 rbeit 1/2 urelle A o Z i o k u lt ift für s Zeitschr

ZeitschRift füR soZiok u lt u R e l l e a RBeit 2/201 1

201Da1s Jahr

tätigkeit Der Freiwilligen

PfingstcamP

aM Faakersee

spielZeugfReieR kinDeRgaRten Vom VeRkauf DeR ÖsteRReichischen BeRge Das Zeit! Raum DaDleRpaRk kunstpRojekt

Zeit!rAum ehrenAmtliche tütZen rs te un n ne PAtin he lic nd ge Ju

ing ...... Rodeln am SemmeR

60 15. Bezirk | Jahresbericht 2011

len! ...... Toolbox beSTel

! ...... Tanze miT unS miT

......

...... F orschungsk

indergarten ...... Move it! ...... sowieso ......


Vernetzung

I

n regelmäßigen Abständen finden regionale und überregionale Vernetzungen statt und bieten Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Vernetzungsarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit und stellt somit einen zentralen Aspekt der Arbeit von Zeit!Raum dar. Weiters stellt eine gute Vernetzung auch eine gute Basis für die Weitervermittlung von KlientInnen dar. Eine positive und regelmäßige Zusammenarbeit besteht mit der Bezirksvertretung des 15. Bezirks. Der Verein ist regelmäßig zum Umweltausschuss eingeladen, um an aktuellen Fragestellungen aktiv teilnehmen zu können. Zeit!Raum ist darüber hinaus im Regionalforum des 15. Bezirks vertreten, das für regionale Anliegen, etwaige Vorfälle und Veranstaltungen im Bezirk einen Raum zur gemeinsamen Diskussion und

Zusammenarbeit bietet. Die Zusammenarbeit mit anderen Jugendeinrichtungen aus dem 12., 14. und 15. Bezirk findet in Form der Vernetzten Jugendarbeit VJA 12 - 14 - 15 statt. Ziel ist hierbei der Austausch unter den MitarbeiterInnen in Bezug auf die tägliche Arbeit mit Kinder und Jugendlichen sowie über relevante fachliche Fragestellungen. Zeit!Raum ist außerdem im Mädchen-/Frauenarbeitskreis vertreten, der sich mehrmals im Jahr trifft und an dem zahlreiche Jugendorganisationen aus anderen Bezirken teilnehmen. Auch im Jahr 2011 gab es wieder zahlreiche Freiwillige, die im Rahmen der Parkbetreuung aktive Beteiligung und Engagement gezeigt haben. Die Freiwilligenarbeit wird durch die Zusammenarbeit mit der Gebietsbetreuung 14, 15 und 16. Bezirk und Wiener Sozialdienst ermöglicht.

Das Team im 15. Bezirk

D

as Team 15 der Aufsuchenden Kinderund Jugendarbeit besteht aus engagierten männlichen und weiblichen MitarbeiterInnen. Einige unserer MitarbeiterInnen sprechen neben Deutsch auch Bosnisch, Kroatisch, Serbisch, Slowakisch, Tschechisch und Türkisch. Dies ermöglicht eine gut funktionierende Kommunikation und leistet einen Beitrag zur interkulturellen Arbeitsweise im Umgang mit den Zielgruppen. Das multiprofessionelle und multikulturelle Team nimmt sich der Interessen und Bedürfnisse der Kindern und Jugendlichen an. Arbeitsmethoden sind Freizeit-, Outdoor- und Erlebnispädagogik, Methoden der Aufsuchen-

den Kinder- und Jugendarbeit, Parkbetreuung, Stadtteilarbeit, Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie Vernetzungsarbeit mit Institutionen, öffentlichen Einrichtungen, Schulen, Vereinen und KollegInnen aus der Kinder- und Jugendarbeit. Auch PraktikantInnen aus dem Ausbildungsbereich der Sozialen Arbeit und Zivildiener sind in unserem Team und bei der Zielgruppe herzlich willkommen. Eine Programmklausur, regelmäßige Teamsitzungen, Gruppensupervision, Weiterbildung und Schulungen der MitarbeiterInnen bildeten auch 2011 zentrale Aspekte der Arbeit und trugen zur Qualitätssicherung bei.

Jahresbericht 2011 | 15. Bezirk 61


Resumeé und Perspektiven

D

as vergangene Jahr 2011 war wieder reich an zahlreichen Angeboten und Aktivitäten zur sinnvollen Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen. Einen außergewöhnlichen Höhepunkt stellte die Reise nach England dar, die allen als ein unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben wird. Sportliche Höhepunkte stellten das Mädchenfußballturnier, das Fairplay Turnier, aber auch der Besuch des Live-Fußballmatchs im Stadion dar. Die Zeit!Räume wurden auch im Jahr 2011 von unterschiedlichen Zielgruppen stark frequentiert und genutzt. Hier findet jede/r seinen/ihren Platz und für ein gemütliches Zusammensein ist immer gesorgt. Im Jahr 2011 ist es uns gelungen im Rahmen der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit und Parkbetreuung sowie mit Hilfe zahlreicher unterschiedlicher Aktionen und Ausflüge einen Großteil unserer Zielgruppe zu erreichen. Im Jahr 2012 möchten wir unsere Angebote weiter ausbauen, um eine noch größere Zahl von jungen Menschen in unsere Betreuung mit aufzunehmen. Vor allem in Zeiten finanzieller Unsicherheit und Sparmaßnahmen ist es wichtig, weiterhin ein kostenloses, umfangreiches Betreuungsangebot für eine sozioökonomisch schwache Zielgruppe zu gewährleisten, da für den Großteil der Kinder und Jugendlichen die Arbeit von Zeit!Raum im Rahmen der Aufsuchenden Kinder- und Jugendarbeit eine Form der Sicherheit und des sozialen Rückhalts darstellt. Im Jahr 2012 werden wir daher weiter alle möglichen Maßnahmen setzen, um eine möglichst große Anzahl an Kindern und Jugend-

62 15. Bezirk | Jahresbericht 2011

lichen im südlichen 15. Bezirk zu erreichen und in die unterschiedlichen Aktionen und Ausflüge, Sport- und Freizeitaktivitäten einzubinden. Der Jahresschwerpunkt 2012 wird unter dem Motto „Zusammen Leben“ stehen und spezifische Aktionen und Angebote im Rahmen der Schwerpunktsetzung beinhalten. Eine dieser Angebote wird „Serious Beats“ sein – ein Projekt der Technischen Universität Wien, bei dem 48 Wiener Jugendlichen an der Entwicklung eines Facebook-Spiels beteiligt sind. Weiters wird ein Mädchenfußballtunier in Köln stattfinden, zu dem Zeit!Raum von deutschen KollegInnen eingeladen wurde. Im Gegenzug wird die deutsche Mannschaft zu Pfingsten nach Österreich eingeladen, wo ein gemeinsames Fußball-Camp stattfinden wird.


Danke Wir bedanken uns bei:

l Bezirksvorstehung Rudolfsheim Fünfhaus l Magistratsabteilung 13 – Fachbereich Jugend/Pädagogik l Stadt Wien l KMS Kauergasse l Gebietsbetreuung 15


JB15BEZ-2011  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you