Page 1

Reiner Seliger


Reiner Seliger


BEYOND

Arbeiten works 2010 – 2015

mit Beiträgen von with texts by Dr. Marthin Stather, Mannheimer Kunstverein, Mannheim Dr. Stephan Geiger, Galerie Geiger, Konstanz

syntagma-verlag , Freiburg ISBN: 978-3-940548-39-9


6


INHALT CONTENT 06 – 09

Anmerkungen zu Plastiken und

Reliefs Reiner Seligers – Dr. Martin Stather

Some Thoughts on Reiner Seliger’s

Sculptures and Reliefs

11 – 13

Jenseits der verletzlichen Oberflächen

des Materiellen - Dr. Stephan Geiger

Beyond the Vulnerable Material Surface

14 – 89

Arbeiten 2010 – 2015

works

90 – 93

Vita

Preise, Einzelausstellungen, Ausstel-

lungsbeteiligungen, Kunstmessen, Kunst im

Öffentlichen Raum, Kunstprojekte, Bibliogra-

phie, Sammlungen

Awards, Solo Exhibitions, Group Exhibition,

Art Fairs, Art in public space, Art Projects, Bib-

liography, Collections

94

Impressum imprint

7


Anmerkungen zu Plastiken und Reliefs Reiner Seligers

Some Thoughts on Reiner Seliger’s Sculptures and Reliefs

Ziegel, Kreide, Glas, Beton, Styropor, Schiefer – Reiner Seligers künstlerischer

Brick, chalk, glass, concrete, Styrofoam, and slate – Reiner Seliger’s artistic oeuvre

Fundus ist an Materialien ebenso reich wie an Inspiration, die von diesen Mate-

relies on a wealth of materials as an important source of inspiration for his art.

rialien für seine Kunst ausgeht. Bei einem Besuch in seinem Atelier beeindruckt

When visiting his studio, the material diversity and the many large and small works

diese Materialvielfalt, die Vielzahl an großen und kleinen Arbeiten, die dort im

in progress leaves a lasting impression, as does his compelling will to create, which

Entstehen begriffen sind wie auch ein stringenter Gestaltungswille, der immer

continuously surprises us with innovations, while also displaying a consistent deve-

wieder mit neuen Erfindungen zu überraschen weiß, auf der anderen Seite

lopment.

jedoch eine konsequente Entwicklung sehen lässt. Let us begin with his brick sculptures in various formats. When installed in nature, Da wären zunächst einmal die Ziegelplastiken in verschiedenen Formaten zu

these unfold a breathtaking beauty with their carefully considered proportions.

nennen, die, in der Natur aufgestellt, mit ihren wohlüberlegten Proportionen

Brick is a very old material used by humans to build houses since ancient times,

eine atemberaubende Schönheit entfalten. Ziegel ist ein uraltes Material, das

first as dried, unfired clay bricks. The fired bricks used today are harder and less

der Mensch seit Urzeiten zum Hausbau verwendet hat, zuerst als getrockneten,

susceptible to weather, and they have a greater static stability. Seliger’s brick

ungebrannten Lehmziegel. Gebrannter Ziegel ist härter, unempfindlicher gegen-

constructions are shaped like slender pinecones or spindles, resembling organic

über der Witterung und besitzt größere statische Festigkeit. Seligers Ziegelbauten

formations that harmonically blend with the landscape, ideally in groups of dif-

wachsen schlank in die Höhe, besitzen Zapfen- oder Spindelform, erinnern an

ferent types and sizes. Starting with a sophisticated foundation of construction

organische Gebilde, die sich harmonisch in die Landschaft einzufügen wissen,

steel, these sculptures are developed in irregular layers that are most often held

am besten in einer Gruppe von unterschiedlichen Ausprägungen und Größen.

together with mortar, with some exceptions. As a rule, the surface is not smooth;

Über einem filigranen Netzwerk aus Baustahl wachsen diese Plastiken in freier

the fragmented edges of the bricks create an animated outer skin. They break it

Schichtung – meist vermörtelt, manchmal jedoch ohne diese Verbindung. Die

into infinite facets that refract the light and create the impression of a dynamic

Außenflächen sind dabei in der Regel nicht glatt, jede Bruchkante trägt zur Ver-

exterior, the appearance of which changes throughout the day and depending on

lebendigung der Außenhaut bei, zerlegt diese in unendliche Facetten, in denen

the quality of the light. Due to the rough edges, the red of the bricks shimmers in a

sich das Licht bricht und den Eindruck eines bewegten Äußeren hinterlässt, das

variety of nuances, showing all possible shades during the course of the day. Whe-

sich im Verlauf des Tages und mit dem Licht ändert und jeweils neue Eindrücke

ther towering in height or broadly compact, these works unfold an aesthetic quality

ermöglicht. Auch das Rot der Ziegel ist durch die Brüche variabel und bietet dem

of rarely felt intensity through their geometric beauty and dynamic-looking surfaces.

Betrachter all seine Schattierungen im Verlauf des Tages dar. Hoch aufragend oder eher breit geduckt entwickeln die Arbeiten in ihrer geometrischen Schön-

The layering of the bricks creates many small gaps that afford us a glimpse into the

heit und dennoch lebendig anmutender Oberfläche eine ästhetische Qualität

interior of the enclosed space, while also mediating between inside and outside.

von seltener Intensität.

When several of these sculptures in different forms and heights are assembled in

Durch die Art und Weise der Schichtung bedingt entsteht eine Vielzahl von kleinen

a group, something resembling a holy site emerges – a place that collects and

Leerstellen zwischen den Steinen, die eine Ahnung des Inneren, des umbauten

emits energy.

Raumes vermittelt und gleichzeitig eine Verbindung zwischen Innen und Außen schafft. In der Kombination mehrerer dieser Plastiken zu einer Gruppe mit

Unlike similar works installed in an enclosed space, these outdoor works are part

jeweils unterschiedlichen Formen und Höhen kann beinahe so etwas wie ein

of a process. They interact with their natural environment – with the light, with

kleiner kultischer Platz entstehen, ein Ort, der Energien bündelt und verströmt.

shadows, and with the weather. They become part of the surrounding landscape.

8


Anders als im geschlossenen Raum entwickeln sich die Arbeiten im freien Raum,

Despite their reduced, monumental, almost archaic language of forms, the works

treten in Interaktion mit der natürlichen Umgebung, Licht, Schatten und Wetter,

appear fragile and vulnerable, while also seeming to be built for eternity.

werden zum Teil der Landschaft, die sie umgibt. Trotz ihrer reduzierten, monumentalen Form wirken die Gebilde in ihrer beinahe archaischen Formensprache

Occasionally, the artist also creates temporary works – for example, towers and

fragil, verletzlich und doch für die Ewigkeit gebaut.

pointed cone shapes made of fragments found on site at construction waste

Daneben entstehen auch immer wieder temporäre Arbeiten z.B. auf Bauschutt-

dumps (Emsdetten, Ettenheim), brick waste landfills (Eskesehir in Turkey), or quar-

halden ( Emsdetten, Ettenheim ), Ziegelschutthalden ( Eskesehir/Türkei ) oder

ries (Carrara). Amid this chaos, the artist molds the materials into forms that could

Steinbrüchen ( Carrara ), wo der Künstler aus Bruchstücken vor Ort Türme und

disappear just as quickly as they are constructed. These works are as diverse as the

Spitzkegel errichtete ), wo er sein Material findet, das so im Chaos zur geord-

materials themselves. Towers, spindles, and cones as well as semicircular layers

neten Form findet, ebenso schnell aber auch wieder verschwinden kann. Die

or heaps are created on location and engage with the site, driven by spontaneous

Arbeiten sind so unterschiedlich wie das Material. Türme, Spitzkegel, Zapfen,

intuition. These projects occurring at the site of the material’s origin are important

aber auch halbkreisförmige Schichtungen oder Hügel entstehen dort, setzen

experiments for the artist. They allow him to try out different shapes, using what is

sich direkt mit dem Ort des Geschehens gekoppelt mit einer spontanen Intuition

available to give a transient form to what had been unorganized before, creating

auseinander. Diese Projekte, die am Ort der Materialentstehung stattfinden,

sculptures that were not intended to last in the first place.

sind für den Künstler wichtige Laboratorien der Erprobung von Formen einerseits, auf der anderen Seite jedoch auch Möglichkeiten, dem Ungeordneten eine

The nature of the objects he finds in these places defines the sculpture’s form –

vorübergehende Form zu geben, Möglichkeiten anzudeuten, die als plastische

in other words, its appearance. In addition to broken bricks, he also works with

Ereignisse von vorn herein nicht von Dauer sein sollen.

corrugated roofing tiles, concrete, asphalt, slabs of slate, and other building materials, assembling these into fascinating material accumulations that mark their

Die Art der Fundstücke bestimmt denn auch die plastische Form, bzw. deren

home territory like a kind of signpost.

Erscheinungsbild. Außer gebrochenen Ziegeln finden sich beispielsweise gewellte Dachziegel, Beton, Asphalt, Schieferplatten und anderes Baumaterial,

Such works are also often shown indoors in exhibitions. Transported into an exhibi-

das dann auch in einer faszinierenden Mischung der Materialien zum Einsatz

tion room and sometimes juxtaposed with works made solely out of bricks, these

kommen kann und den Ort der Entstehung in der Art eines Wegzeichens markiert.

works with mixed materials develop a coloristic power and a lightness that we would not normally associate with them.

Immer wieder werden solche Arbeiten aber auch in Ausstellungssituationen im Innen gezeigt. In einen Ausstellungsraum übertragen und manchmal mit den

Another of the artist’s projects revolves around blocks of asphalt from a demo-

reinen Ziegelplastiken in Beziehung gesetzt, entwickeln diese Mischarbeiten

lished highway, which he formed into a layered structure (Piazza Nera, Museum

eine betörende farbliche Kraft und Leichtigkeit, die man dem Material sonst

Biedermann, 2010). These gigantic blocks were stacked to create a large sculp-

nicht zutrauen würde.

ture measuring five meters in diameter and three meters in height (with an overall

Ein anderes Projekt beinhaltete die Aufschichtung von Asphaltplatten, die von

weight of 35 tons) in the new courtyard in front of the Museum Biedermann. Its

einem Autobahnabriss stammten ( „Piazza Nera“, Museum Biedermann, 2010 ).

gigantic dimensions, black color, and circular bulk was juxtaposed with the white

Die gewaltigen Platten wurden zu einer Großplastik von 5 Metern Durchmesser

cubic form of the museum. The serene, monumental shape of the large sculpture

und 3 Metern Höhe (bei einem Gesamtgewicht von 35 Tonnen) auf dem neu

created a charming and majestic contrast with its surroundings. The sculpture’s

9


gebauten Vorplatz des Museum Biedermann aufgeschichtet. Durch diese gewal-

oscillating between mundane demolition materials and an altar-like appearance

tigen Dimensionen setzte sich die schwarze Arbeit in ihrer runden Massigkeit in

is characteristic for Reiner Seliger’s work and his keen sense for materials and their

Beziehung zum weißen, in der Grundform kubischen Baukörper des Museums.

inherent potential.

In ihrer ruhigen, monumentalen Form bildete die Großplastik einen reizvollen und würdigen Kontrast zur Umgebung. Der kontextuelle Wechsel von profanem

Seliger’s works in extremely lightweight Styrofoam spring from a similar starting

Abrissmaterial hin zu einer beinahe altarähnlichen Plastik charakterisiert die

point. In his exploration of this material and its somewhat awkward properties, he

Arbeit Reiner Seligers, das feine Gespür des Künstlers für Material und der die-

produces coherent artistic expressions in the form of installations. Reiner Seliger’s

sem innewohnenden Möglichkeiten.

room-encompassing installations with pointy-edged Styrofoam fragments that are vertically stacked to form curved physical elements have been shown in exhi-

Seine Arbeiten mit dem überaus leichten Styropor gehen von ähnlichen Ansätzen

bitions in the Museum Siegburg (Broken Stuff) and Museum Biedermann in Donau-

aus, erproben das Material in seiner Sperrigkeit und finden zu schlüssigen ins-

eschingen, as well as other places. He has also created spheres of Styrofoam frag-

tallativen Formulierungen. In Ausstellungen u.a. im Museum Siegburg („Broken

ments made in the same manner that feature unruly, pointy edges, creating a

Stuff“) und im Museum Biedermann, Donaueschingen, stellte Reiner Seliger

subtly contrast to the pure white of the material.

Rauminstallationen mit spitzzackigen Styroporbruchteilen, die in vertikaler Schichtung zu geschwungenen Raumelementen zusammengefügt waren, aus.

Parallel to his Styrofoam works, he created works out of glass that, while based

Aber auch beispielsweise Kugeln aus Styroporbruchstücken entstehen so, mit

on the same artistic concept, are more delicate due to the material. These refract

widerspenstigen Zacken, die einen feinen Kontrast zur weißen Reinheit des

the light in many different ways. As beholders walk around them, they perceive the

Materials bilden.

different color nuances created by the light reflecting off the sculptures. Glimmering in all colors and with a predominant green undertone, the glass works create

Parallel zu den Arbeiten in Styropor entstehen Arbeiten mit Glas, die dem glei-

a physicality in the room that is difficult to grasp.

chen Gestaltungswillen folgen, aber, materialbedingt, feiner ausfallen, das Licht vielfältig brechen und mit der Bewegung des Betrachters im Raum rechnen, der

In the last several years, Seliger’s chalk works have played an increasingly impor-

sich an ihnen vorbei bewegt und dabei eine differenzierte Farbigkeit erfährt, die

tant role in his overall oeuvre. While his first works were relief-like pictures with

durch den Lichteinfall bedingt ist. Schillernd in allen Farben mit einem vorherr-

blackboard chalk whose charm derives from their monochrome colors of white,

schenden Unterton in Grün besetzen die Glasarbeiten einen Raum im Raum,

blue, orange, and yellow and which play with the attractiveness of a broken surface

der nur schwer fassbar ist.

– similar to the brick sculptures – the artist has recently begun to broaden his repertoire significantly. He now experiments with different types of texturing – vertical

Die Arbeiten mit Kreide nehmen in Seligers Werk seit ein paar Jahren einen

or horizontal textures, seemingly chaotic and floating textures, or a combination

zunehmend wichtiger gewordenen Stellenwert ein. Entstanden zunächst k reli-

of different styles. The resulting wall pictures are almost always square in format

efartige Bilder mit Schulkreiden, die ihren Reiz ihrer Farbigkeit von Weiß über

(though sometimes round) and represent permutations of this theme, enriching

Blau und Orange hin zu Gelb verdanken und ähnlich wie die Ziegelplastiken mit

it with an almost infinite variety of forms. In addition, he creates chalk sculptures

dem Reiz der gebrochenen Oberfläche spielen, so hat der Künstler sein Reper-

in the shape of spheres or drops, for instance. These have different surfaces and

toire in den letzten Jahren sehr verbreitert. Er experimentiert mit verschiedenen

come in a variety of sizes and colors. They can have finely polished surfaces that

Arten der Schichtung – von vertikalen zu horizontalen Schichtungen, scheinbar

give them a delicate, velvety, almost supernatural glow, or they can have rough,

10


chaotisch fließenden Schichtungen oder einer Kombination verschiedener

resilient surfaces that absorb and disperse the light. The artist also creates chalk

Schichtungen. Dabei entstehen die Wandbilder fast immer in Form des Qua-

wall installations with irregular, three-dimensional forms that dominate the wall

drates (manchmal auch Tondi), variieren das Thema und bereichern es durch

and make it dynamic (see Museum Ritter).

eine schier unendliche Formenvielfalt. Daneben entstehen auch Plastiken aus Kreide, in Kugel- und Tropfenform etwa, mit verschiedenen Oberflächen und in

Inspired by his projects at construction waste dumps, Reiner Seliger has also

unterschiedlicher Größe und Farbigkeit. Fein geschliffen erhalten diese Arbeiten

begun working with concrete stones. He transforms these into square wall pictures

einen zarten, samtigen, beinahe überirdischen Glanz, können jedoch auch mit

in which the stones’ different colors represent modulations of highs and lows, or in

rauhen, widerspenstigen Oberflächen aufwarten, die das Licht zerlegen und

which the contrast between broken and smooth surfaces, as well as different sizes

einfangen. Ebenso hat der Künstler Wandinstallationen mit Kreide geschaffen,

and forms, lends them their own expression.

die sich in freier, dreidimensionaler Form die Wand erobern und dynamisieren

In Seliger’s most recent group of works, he returns to chalk. Here, acrylic tubes are

( z. B. Museum Ritter ).

filled with different colors of chalk dust before being attached to the wall in various color combinations. Like tube lights, these works cover the wall to create a rhythm

Angeregt durch seine Arbeit auf Bauschutthalden hat Reiner Seliger ebenso

through their succession, again reminding us of a modulation of colors. Through

begonnen, mit Betonsteinen zu arbeiten. Hier entstehen weitere quadratische

their distance to the wall and the color’s reflection on its surface, the hues begin

Wandbilder, die entweder mit der unterschiedlichen Farbigkeit der Steine eine

to blend, forming an overall color harmony.

Partitur von Höhen und Tiefen abbildet oder mit dem Kontrast von gebrochener und glatter Oberfläche sowie verschiedenen Größen und Formen zu einem eige-

Reiner Seliger has continued to make significant advancements in his work in

nen Ausdruck findet.

recent years, while maintaining an interest in experimenting with unusual materials that are not commonly used in art. In keeping with this artistic approach,

Die zeitlich gesehen letzte Gruppe von Arbeiten beziehen sich wiederum direkt

he has stayed true to his path while continuing to explore new fields. In content

auf seine Kreidearbeiten. Dabei werden Acrylröhren mit Kreidestaub verschie-

and form, his art represents an impressive repertoire with a dynamic power that

dener Farbigkeit gefüllt und in Farbkombinationen an der Wand befestigt. Wie

generates precise and convincing artistic expressions.

Leuchtröhren besetzen diese die Wand, rhythmisieren sie durch ihre Abfolge. Auch hier liegt der Gedanke an eine Partitur der Farbe nahe, vermischen sich

Dr. Martin Stather

die Farbtöne durch ihre Distanz zur Wand und durch den Widerschein der Farbe auf der Wand zu einem gemeinsamen Klangbild. Reiner Seliger hat sein Werk in den letzten Jahren bedeutend weiter entwickelt, hat seine Experimentierfreude mit ungewöhnlichen, vom Prinzip her meist kunstfernen Materialien nicht verloren. Konsequent in seiner künstlerischen Haltung hat er seinen Weg verfolgt und neue Bereiche erschlossen. Inhaltlich wie formal gebietet seine Kunst über ein beeindruckendes Repertoire und dynamische Kraft, die zielgenau zu überzeugenden Formulierungen findet. Dr. Martin Stather

11


O.T. 2010 Tafelkreide weiĂ&#x; chalkboard chalk white 20 x 20 x 20 cm 12


Jenseits der verletzlichen Oberflächen des Materiellen

Beyond the Vulnerable Material Surface

Ihre ganze Erscheinung zeugt von einer ungewöhnlichen physischen Präsenz.

Their overall appearance bespeaks an unusual physical presence. Our encounter

Die Begegnung mit ihnen ist überwältigend direkt, ihre unvermittelte Materi-

with them is overwhelmingly direct; their immediate materiality goes beyond the

alität geht über die phänomenologische Realität herkömmlicher ästhetischer

phenomenological reality of common aesthetic objects. Once we have focused on

Gegenstände hinaus. Hat man sie einmal fokussiert, dann kann man sich ihnen

them, it is hard to pull away. With their suggestive power, they tempt our fingers

nur schwer entziehen. Denn sie treten dem Betrachter mit suggestiver Macht

and entice them to feel their jagged, colorful surface – a seduction to which we (as

entgegen, flüstern ihm sinnliche Versuchungen in die Finger, drängen ihn zum

well-behaved gallery or museum visitors) would naturally never succumb.

haptischen Erfühlen ihrer zerklüfteten Farboberfläche – eine überaus reizvolle Verlockung, der man als braver Galerie- bzw. Museumsbesucher natürlich

Reiner Seliger’s chalk works seem to open up to us with an almost playful ease

niemals nachgeben wird.

at first. These works are a feast for our senses; they are “attractive” in the truest sense of the word, drawing us in without being limited to perceptual impressions.

Die erste Annäherung an Reiner Seligers Kreide-Arbeiten gelingt geradezu

When looking at them more closely, however, we discover that they are far more

spielerisch leicht. Sie bieten viel für unsere Sinne, sind „attraktiv“ im strengen

multifaceted than we originally perceived. They also appear to be part of a much

Sinn des Wortes, ohne sich in diesen Empfindungs-Sensationen aber gänzlich

more complex intellectual development in Reiner Seliger’s work and art history

zu erschöpfen. Denn bei näherer Betrachtung erweisen sie sich als weit viel-

since 1945. Seliger’s chalk works are located in the elementary and independent

schichtiger, zeigen sie sich in einen komplexeren, intellektuellen Entwicklungs-

reality of painterly means that was first resolutely declared and practiced with

kontext eingebunden, sowohl im Werk von Reiner Seliger selbst, als auch im

consistency by artists like Yves Klein and Piero Manzoni roughly 60 years ago. Since

Fortgang der Kunstgeschichte seit 1945. Hier stehen Seligers Kreide-Arbeiten

then, radically monochrome works and the direct application of pure pigments or

im Kontext jener elementaren, eigenständigen Realität der malerischen Mittel,

other basic materials has become another option for artistically appropriating

die von Künstlern wie Yves Klein und Piero Manzoni vor rund 60 Jahren ent-

the world, thus revolutionizing our idea of painting (and what forms it can take).

schlossen postuliert und erstmal konsequent realisiert wurden. Die radikale

Arman, an artist who like his friend Yves Klein represented so-called Nouveau Réa-

Monochromie und der direkte Einsatz von puren Farbpigmenten – oder anderen

lisme, also created entire “accumulations” out of countless uniform daily objects

elementaren Materialien – ist seitdem eine neue Option künstlerischer Welta-

(like cogwheels, bottle caps, or wrenches). When Seliger creates large assemblages

neignung und hat unsere Vorstellung von dem was Malerei ist (und wie sie uns

with all-over structures out of everyday materials, like industrially produced

gegenüber tritt) revolutioniert. Arman, ein weiterer Künstler aus dem Umfeld

blackboard chalk, an intellectual affinity to Arman’s “accumulations” is clearly

Yves Kleins und des sogenannten „Nouveau Réalisme“, hat ganze Tableaus aus

recognizable. There are, however, significant differences: While Arman’s goal was

unzähligen gleichförmigen Alltagsgegenständen (wie Zahnrädern, Kronkorken

to emphasize and demonstrate the individuality of each object and its everyday

oder Schraubenschlüsseln) geschaffen. Wenn Seliger nun ein Alltagsmaterial

history by assembling masses of similar everyday objects, Seliger is rather interes-

wie industriell gefertigte Tafelkreide nimmt und zu großflächigen, allover-struk-

ted in the aesthetic coherence of the new overall structure. Because of the dense

13


turierten Materialansammlungen zusammenfügt, dann kann man durchaus

arrangements of the sticks of chalk, we forget their individuality and history, and

eine geistige Verwandtschaft zu Armans „Akkumulationen“ erkennen. Zugleich

we perceive them only as a unity, as something that overwhelms our senses with

zeigen sich aber auch signifikante Unterschiede. Wo Arman gerade durch die

color. In this respect, Seliger shares more in common with Yves Klein and his idea

massenweise Anhäufung ähnlicher Alltags-Gegenstände die Individualität der

of increasing the sensibility of the beholder by using pure materials. Seliger himself

einzelnen Objekte und ihre Alltags-Geschichte betont und dem Betrachter

has said how important “respect for the material” is for him in this context, how he

explizit vor Augen führt, geht es Seliger um die ästhetische Einheit des neuen

is always moved by the mysterious “metamorphosis” of these everyday materials

Gesamtgefüges. In der dicht strukturierten Anordnung der Kreiden vergisst man

in his art.

ihre Individualität und ihre Geschichte und nimmt sie nur mehr als Ganzes wahr, als überwältigendes Farbereignis für unsere Sinne. Er ist hier näher bei Yves

In order to understand this fully, we must consider his chalk works, which he has

Klein und dessen Idee einer gesteigerten Sensibilisierung des Betrachters, die

been making since 2003, within the context of Seliger’s work as a whole. Reiner

durch das reine Material ausgelöst wird. Seliger selbst spricht in diesem Zusam-

Seliger’s origins lie in physical materials, in sculptures that encompass space.

menhang auch davon, wie wichtig für ihn die „Achtung vor dem Material“ ist und

Already before his first works with chalk, he had developed a very specific canon

wie er selbst von der geheimnisvollen „Metamorphose“ jener Alltagsmaterialien

of materials that for a long time consisted of fragments of bricks and building

in Kunst stets aufs Neue ergriffen wird.

stones. The broken, no longer intact everyday materials with their damaged, rough surfaces have been the object of his fascination from the beginning. The

Um dies zu verstehen, muss man die seit 2003 entstandenen Kreide-Arbeiten

fact that these fragments not only testify to the transience and vulnerability of

im Kontext der Werkentwicklung von Seliger insgesamt sehen. Reiner Seliger

even the strongest materials (Seliger would later even break concrete), but can

kommt vom körperhaft Materiellen, kommt von der raumumschließenden

also harm us with their jagged edges was only secondary at first. This flipside of

Skulptur und hatte schon vor den ersten Kreide-Arbeiten einen sehr spezifischen

the act of breaking became more explicit in a series of glass works that he began

Materialkanon ausgebildet, der lange Zeit von Ziegelfragmenten und Bruch-

working on in 2002, directly before his first chalk works. In this series, the aesthetic

steinen bestimmt wurde. Das zerbrochene, nicht mehr intakte Alltagsmaterial

fascination of the broken glass fragments and our involuntary reflex to move away

mit seiner verletzten, rauhen Oberfläche ist es, was ihn seit jeher fasziniert.

from their unabashed display of razer-sharp readiness are balanced against each

Dass diese Bruchstücke nicht nur von der Vergänglichkeit und Verletzbarkeit

other, producing the playful and subversive charm of these jagged accumulations

auch des härtesten Materials zeugen (später wird Seliger sogar Beton brechen),

of material.

sondern mit ihren spitzen Kanten auch selbst verletzen könnten, schwingt dabei zunächst nur unterschwellig mit. Explizit wird diese zweite Seite des Brechens

Although in an entirely different way, the chalk sticks also emphasize how our

und Zerbrechens erst in der Serie der Glas-Arbeiten, die ab 2002 – also unmit-

everyday experiences with certain materials can affect our perception of art.

telbar vor den ersten Kreiden – einsetzt. In ihr halten sich die ästhetische Faszi-

Because chalk is an everyday object, especially blackboard chalk, the moment

14


nation der gebrochenen Glasfragmente und das unwillkürliche Zurückweichen

we recognize it, certain associations and childhood memories come to mind. That

vor ihrer zur Schau gestellten spitzen Wehrhaftigkeit die Waage – und machen

chalk comes in rows of sticks in boxes and that the sticks grate on blackboards or

so den frivol-subversiven Reiz dieser wild zerklüfteten Material-Akkumulationen

crumble and break is just as much a part of chalk’s everyday connotations as are

aus.

mathematical formulas and funny drawings made during recess.

Dass jeder von uns seine Alltagserfahrungen mit bestimmten Materialien in

With this in mind, the metamorphosis that chalk (like other materials) undergoes

die Betrachtung der Kunst mit hineinbringt, zeigt sich auch bei den Kreiden,

in Reiner Seliger’s work is even more astonishing. It quickly becomes apparent just

wenngleich auf gänzlich andere Weise. Hier ist es der Alltagsgegenstand als

how much the artist elevates his material above the everyday world and places

solcher, die Kreide, oder genauer, die Schulkreide, die – sobald wir sie als solche

it in an entirely new reality. The hardest material can break, become rubble, or

identifiziert haben – augenblicklich bestimmte Assoziationen und Kindheitser-

acquire the most diverse emotional associations. And yet, his aesthetic reality is

innerungen in uns aufkommen lässt. Dass Kreiden wohlgeordnet in Schachteln

radically different – it is untouchable and unfolds beyond the vulnerable material

verpackt geliefert werden, dass sie quietschen, bröseln und brechen können,

surface.

gehört genauso zu ihren Alltagskonnotationen wie mathematische Formeln und freche, in der Pause gemalte Bildchen.

Dr. Stephan Geiger

Angesichts dieses Vorwissens wird die Metamorphose, welche die Kreiden (wie auch andere Materialien) im Werk von Reiner Seliger erfahren, noch erstaunlicher. Hier zeigt sich, wie weit der Künstler sein Material über den Alltag hinaus hebt und in eine gänzlich neue Realität einbringt. Das härteste Material kann brechen, kann Ab-Fall werden, kann mit den emotional unterschiedlichsten Assoziationen verknüpft sein. Doch seine ästhetische Realität ist eine radikal andere, sie ist unantastbar und entwickelt sich jenseits der verletzlichen Oberfläche des Materiellen. Dr. Stephan Geiger

15


» Man kann mit Kreide malen, auf Schiefertafeln schreiben. Man kann sie zerbrechen oder zu Pulver zermahlen. Man kann Kreide fressen. Oder Kunst daraus machen. « » You can paint with chalk, or write on a slate. You can break it or grind it into a powder. You can eat chalk or make art out of it. «

ROT 2013, Tafelkreide chalkboard chalk 150 x 150 x 11 cm, Privatsammlung private collection 16


17


WHITE CROSS 2011, Tafelkreide chalkboard chalk 160 x 155 x 10 cm, Sammlung Marli Hoppe-Ritter 18


19


O.T. 2011, Tafelkreide chalkboard chalk 103 x 103 x 8 cm 21


BROKEN CUT 2014, Kreide chalk 100 x 100 x 10 cm 22


23


O.T. 2015, Tafelkreide chalkboard chalk 80 x 80 x 11 cm 24


25


TONDO ROSSO 2014, Tafelkreide chalkboard chalk 150 x 150 x 12 cm 26


27


BLAU-ROT 2015, Tafelkreide chalkboard chalk 80cm x 80 x 16 cm 29


BLAU 2014, Tafelkreide chalkboard chalk 150 x 150 x 8 cm 30


31


O.T. 2013, Kreide chalk 110 x 110 x 12 cm 32


33


INSTALLATION 2011, Kreide chalk 600 x 1000 cm, Museum Ritter, Waldenbuch N채chste Seite next site: Detail 34


35


SIENA 1 2015, Tafelkreide chalkboard chalk 30 x 30 x 8 cm 38


SIENA 2 2015, Tafelkreide chalkboard chalk 30 x 30 x 8 cm 39


O.T. 2011, Tafelkreide chalkboard chalk 150 x 150 x 8 cm 41


BROKEN BAM 2014, Tafelkreide chalkboard chalk 35 x 105 cm 42


43


BLAU/GRĂœN 2015, Tafelkreide chalkboard chalk 30 x 30 x 5 cm 44


45


O.T. 2013, Kreide/Beton chalk/concrete 54 x 15 x 15 cm 46


47


O.T. 2012, Kreide chalk 45 x 63 cm , Privat Sammlung private collection


O.T. 2012, Kreide chalk 65 x 43 cm


PALLO GIALLO 2010, Tafelkreide chalkboard chalk, 80 x 80 x80 cm, Sammlung Biedermann 50


BROKEN YELLOW 2011, Kreide chalk 150 x 150 x 8 cm , Privatsammlung private collection 52


O.T. 2012, Beton concrete 90 x 90 x 8 cm 54


55


CONCRETE 2011, Beton concrete 55 x 55 x 8 cm , Sammlung Marli Hoppe-Ritter 56


57


BROKEN (mit 37 Tonnen gebrochen broken with 37 tons) 2013, Beton concrete 30 x 35 x 30 cm 58


ZÜRICH-CITY 2013, Beton concrete 200 x 200 x 12 cm, Stiftung GGN Zürich 60


61


BROKEN STUFF (INSTALLATION ) 2013, Styropor polystyrene 240 x 1700 x 60 cm, Museum Biedermann 62


Installation Vorne front: O.T 2009/2010, Styropor polystyrene 200 x 180 x 180 cm Hinten back: ORANGE 2009/2010, Kreide chalk 180 x 180 x 6 cm, Museum Siegburg 64


65


INSTALLATION BROKEN STUFF 2009/2010, Styropor polystyrene 250 x 2500 x 80 cm, MUSEUM SIEGBURG 66


O.T. 2011, Plexiglas, Farbe perspex, color 30 x 30 x 7 cm, Privatsammlung private collection 68


O.T. 2015, Plexiglas, Farbe perspex, color 100 x 75 x 8 cm 70


O.T. 2015, Plexiglas, Farbe perspex, color 235 x 75 x 5 cm


O.T. 2016, Plexiglas, Farbe perspex, color 150 x 75 x 5 cm


GLASGO 2012, Glas/Kleber/Stahl glass/glue/steel 100 x 100 x 6 cm 74


GLASGO 2012, Glas/Kleber/Stahl glass/glue/steel 100 x 100 x 6 cm - Seitenansicht side-view 75


O.T. (4-teiliges Glasobjekt) 2015, Glas glass 80 x 80 cm (variabel) 76


77


O.T. 2011, Glas glass 100 x 100 x 100 cm, Sammlung Biedermann 78


PIAZZA NERA 2012, Asphalt asphalt Hรถhe height 300cm, Durchmesser diameter 500 cm, Museum Biedermann 80


SCHIEFER TURM 2012, Schiefer slate 70 x 30 x 30 cm 82


O.T. (INSTALLATION) 2012, Bauschutt demolition waste 280 x 1000 x1500 cm, Privatsammlung private collection 85


TONDO 2015, Terrakotta brick 60 x 60 x 14 cm


» Erde, Wasser, Luft und Feuer, so sind Ziegel gemacht. « » Earth, water, air, and fire: this is how bricks are made. «

O.T. 2010, Bauschutt demolition waste, Höhe height 220 cm, Durchmesser diameter 200 cm, Galerie Hoffmann, Friedberg 88


front: SESTO 2008, Ziegel brick Durchmesser diameter 130 x 120 x 180 cm back: O.T. (INSTALLATION) 2010, Bauschutt demolition waste Durchmesser diameter 200 x 240 x 240 cm, Galerie M端nsterland, Emsdetten 90


91


VITA REINER SELIGER 1943

geboren in Löwenberg / Schlesien (heute: Lwówek Slaski (PL))

2015

Galerie Schrade, Karlsruhe (DE)

1964-69 Studium Studies Industrial Design bei with Prof. Glasenapp,

2014

Galerie P13, Heidelberg (DE)

2014

Galerie Schrade Mochental, Schloß Mochental (DE)

1970-71 Dozent am National Institute of Design (NID), Ahmedabad (India)

2013

Galerie La Ligne, Zürich (CH)

1972-75 Industrial Design, Skulptur London, Milano, Firenze

2012

Galerie Linde Hollinger, (mit with Heidi Gerullis und Dieter Balzer)

seit 1980 lebt und arbeitet in Freiburg und Castello di Montefioralle (IT)

Ladenburg (DE)

2012

Friedrichsbau Bühl, (mit with Gert Riehl), Bühl (DE)

2011

Galerie P13, Heidelberg (DE)

2010

Galerie Münsterland, Emsdetten (DE)

2010

Galerie Kloster Bentlage, Rheine (DE)

2000 Kunstpreis ( Fotografie) der Stadt Bühl

2010

Museum Beckum, Beckum (DE)

1994

Kunstpreis „Hohes Haus“ (Skulptur), Konstanz (DE)

2010

Museum Biedermann ( mit A.Kocks, S. Kuhn, N. Di Stefano),

1969

nominiert zum Folkwangpreis Essen (DE)

Donaueschingen (DE)

2010

Galerie Hoffmann, Friedberg (DE)

2009

Galerie Schrade, Karlsruhe (DE)

2009

Museum Siegburg, Siegburg (DE)

2008

Galerie Linde Hollinger, Ladenburg (DE)

2008

BC-Galerie Pro Arte, Biberach (DE)

Folkwanghochschule, Essen (DE)

Preise Awards

Einzelausstellungen Solo Exhibitions (Auswahl Selection) 2016

Galerie Borchardt, Hamburg (DE)

2008

Galerie P13, Heidelberg (DE)

2015

Conny Dietzschold Gallery, Sidney (Australia),

2007

Museo Civico, Palazzo Pubblico (mit Angelo Liverini), Siena (IT)

2015

Galerie an der Pinakothek der Moderne, (mit Susanne Zühlke) München (DE)

2007

Galerie Schrade Mochental, Schloß Mochental (DE)

92


Ausstellungsbeteiligungen Group Exhibition (Auswahl Selection)

2006

Galerie Epikur, ( mit with B. Schwarting), Wuppertal (DE)

2006

Galerie Zulauf, ( mit with C. Tebben ), Freinsheim (DE)

2006

Galerie Marianne Hennemann, Bonn (DE)

2006

März Galerien im Heidelberger Kunstverein, Heidelberg (DE)

2015

Galerie Schlichtenmaier, Stuttgart (DE)

2005

Flottmannhallen, Herne (DE)

2015

Galerie Konkret, Sulzburg (DE)

2005

März Galerien, Mannheim (DE)

2015

Galerie Peter Borchardt, Hamburg (DE)

2005

Galerie Haas, Ingolstadt (DE)

2015

Kunstmuseum, Düsseldorf (DE))

2005

Kunstverein Region Heinsberg, Heinsberg (DE)

2015

Museum Ritter, Waldenbuch (DE)

2004

März Galerien, ( mit with D. Balzer), Mannheim (DE)

2015

Galerie Geiger, Konstanz (DE)

2003

Galerie Zulauf ( mit C.Tebben), Freinsheim (DE)

2015

Conny Dietzschold Gallery, Sidney (AUSTRALIA)

2002

Kunstverein Mannheim, Mannheim (DE))

2014

Galerie Geiger, Konstanz (DE)

2002

Kunstverein Friedrichshafen, Friedrichshafen (DE)

2014

Kulturspeicher, Würzburg (DE)

2002

Städtische Galerie, Lahr (DE)

2013

Museum Ritter, Waldenbuch (DE)

2002

Rittershaus, Mannheim (DE)

2013

Galerie La Ligne, Zürich (CH)

2000

Willy-Brandt-Haus, Berlin (DE)

2012

Kunstpalast , Düsseldorf (DE)

2000

Galerie Aedes, Berlin (DE)

2010

Galerie Reitz, Köln (DE)

1999

Deutsches Architekturmuseum DAM, Frankfurt / Main (DE)

2010

Kunstpalast, Düsseldorf (DE)

1999

Architekturgalerie München, München (DE)

2010

Museum Ritter, Waldenbuch (DE)

1995

Architekturforum Freiburg (DE)

2009

Galerie Bengelsträter, Düsseldorf (DE)

2007

Kunstverein, Marburg (DE)

2006

Museum Ritter, Waldenbuch (DE)

93


2004

Kunstverein Schloß Plön, Plön (DE)

2000

Landesgartenschau Baden-Württemberg, Skulpturengruppe,

2003

Mousonturm, Frankfurt (DE)

Weil am Rhein (DE)

2000

Landesgartenschau Rheinland-Pfalz, Skulptur, Kaiserslautern (DE)

2000

Bundesgartenschau, Skulpturengruppe, Magdeburg (DE)

Kunstmessen Art Fairs (Auswahl Selection) Kunstprojekte Art Projects (AuswahL Selection)

2015

Art Fair Sidney Contemporary

2015

Art Central Hong Kong

2014

Art Basel

2013

Landesgartenschau Baden-Württemberg, Sigmaringen (D)

2014

Art Fair Köln

2010

Museum Biedermann, Donaueschingen (D)

2013

Art Basel

2008

Kunst in fremden Gärten, Hannover (D)

2013

Art Cologne

2007

Universität Nicosia, Skulpturenprojekt, Nicosia, (Zypern)

2013

Art Paris

2004

Flottmann - Hallen, Skulpturenpark, Herne (D)

2009

Art Cologne

2003

Universität Eskesehir, Skulpturenprojekt Eskesehir (TUR)

2007

Art Cologne

2002

Kunst in der Stadt, Lahr (DE)

von 2004 bis 2016 Art Karlsruhe

2001

Blickachsen 3, Galerie Scheffel, Bad Homburg v. d. Höhe

Kunst im Öffentlichen Raum Art in public space (Auswahl Selction)

Bibliographie Bibliography (Auswahl Selection)

2013 Stiftung GGN, Zürich (CH)

RUHR KUNST MUSEEN, Die Sammlung / RUHRARTMUSEEUMS, The Collection,

2010

Ruhr 2010, Kulturhauptstadt Europas, Flottmann-Hallen, Herne (DE)

ISBN 978-3-7757-2617-7

2007

Universität Nicosia, Skulptur, Nicosia (ZYP)

2006

Art - St – Urban, Skulpturengruppe,St- Urban (CH)

2006

Terre de Blanche, Skulptur, Antibes (FR)

2004

Mannheimer Kunstverein, Skulpturenpark, Mannheim (DE)

Aufbruch / Departure, Vier Positionen zeitgenössischer Kunst / Four Aspects of

2003

Eskesehir, Skulptur, (TUR)

Contemporary Art, Museum Biedermann

2003

Luisenpark, Skulpturengruppe, Mannheim (DE)

94

Skulpturenpark Prinzengarten, Sigmaringen, 2013


Reiner Seliger, Broken Stuff, Stadtmuseum, Galerie Münsterland e.V., Emsdetten,

Art Kunstmagazin Nr. 7 / 1999

Kuturforum Rheine e.V., Stadtmuseum Beckum, Preysing – Verlag ISBN-9806969

Der Elbauenpark, Kunst in der Bundesgartenschau 1999

Kunstforum International, Bd. 196 / 2009

Kunst am Bau, Baden-Württemberg 1998

Kunstforum International, Bd. 189 / 2008

Sammlungen Collections (Auswahl Selection) Reiner Seliger, SESTO, Museo Civico, Siena, Preysing-Verlag ISBN 3-9806968-9-8

Sammlung Marli Hoppe-Ritter, Waldenbuch bei Stuttgart (DE)

Reiner Seliger, Kreidearbeiten, Preysing-Verlag

Sammlung Biedermann, Museum Biedermann, Donaueschingen (DE)

Reiner Seliger, AREAL, Flottmann-Hallen,

Sammlung Heinrich-Vetter-Stiftung, Mannheim (DE)

Preysing-Verlag ISBN 9806968-7-1 Sammlung Rittershaus, Mannheim (DE) Reiner Seliger, Mannheimer Kunstverein Preysing-Verlag ISBN 9806968-4-7

Sammlung Gertraud Hurrle, Freiburg (DE)

TA – Terra Architectura 03-2005

Sammlung Krista Dicke, Ennepetal (DE)

Kunstforum International Bd. 170 / 2004

Sammlung Patsch-Blum, Zürich (CH)

Kunstforum International, Bd. 168 / 2004

Sammlung Merkle, Ulm

Kunst aktuell, September / Oktober 2003 Blickachsen 3, 2001, Galerie Scheffel

95


IMPRESSUM IMPRINT Dieser Katalog erscheint anläßlich der Ausstellungen: Galerie Schrade, Karlsruhe, September – Oktober 2015 Art Karlsruhe 2016, (Galerie Geiger, Galerie Hollinger, Galerie Schrade) Galerie Peter Borchardt, Hamburg, April – Mai 2016 This catalouge is published on the occasion of the exhibitions: Galerie Schrade, Karlsruhe, September – Oktober 2015 Art Karlsruhe 2016, (Galerie Geiger, Galerie Hollinger, Galerie Schrade) Galerie Peter Borchardt, Hamburg, April – May 2016 Copyright © Reiner Seliger, Syntagma Verlag, Freiburg Für die Texte die Autoren, für die abgebildeten Werke Reiner Seliger For the texts, the authers, for the works Reiner Seliger Herausgeber publisher Reiner Seliger, Freiburg, www.reinerseliger.de Galerie Schrade, Karlsruhe , www.galerie-schrade.de Galerie Peter Borchardt, Hamburg, www.galerie-borchardt.de Fotografie photography Reiner Seliger, Freiburg Bernhard Strauss, Freiburg (Seiten 1, 60, 61, 69, 70, 71) Texte texts Dr. Martin Stather, Mannheimer Kunstverein, Mannheim Dr. Stephan Geiger, Galerie Geiger, Konstanz Übersetzungen translations Ingo Maerker Translations, Freiburg Grafische Gestaltung graphic design ZeitForm Medien GmbH - Matthias Gänswein, Freiburg Heidi Gerullis-Seliger, Freiburg Druck und Herstellung print and production Color Druck Solutions GmbH syntagma-verlag Freiburg ISBN: 978-3-940548-39-9 www.syntagma-verlag.de Alle Rechte vorbehalten

96

Mein Dank für Materialsponsoring:


Mit freundlicher Unterst端tzung von

97


Reiner Seliger »BEYOND«  
Reiner Seliger »BEYOND«  

Arbeiten von 2010 – 2015

Advertisement