Page 1

FOKUHS

D A S M A G A Z I N V O N E U R O P A S G R Ö S S T E M F L E C K V I E H B E S A M U N G S V E R B U N D 2/2019

ORKANARTIGER AUFSTIEG Seite 2

INNOVATION UND EXTRAKLASSE Seite 3

BETRIEB IM FOKUHS Familie Schneider – Seite 6

NEUEINSTEIGER

© CHRISTINE MASSFELLER

Vlutlicht und Iloveyou – Seite 9

EUROSELECT

Genomische Jungbullen – Seite 12 RASSE-CHAMPION FLECKVIEH

WICHTL BLÜTE VON DER ZIMMERMANN GBR, OBERZENT

WWW.EUROGENETIK.COM


2 · August 2019

FOKUHS · Das EUROgenetik-Magazin

ORKANARTIGER AUFSTIEG ORKA © KELEKI

ORKA-TOCHTER © KELEKI

RUAP-JANA, aus der Kuhlinie von Orka © ESRA-FOT

I

n Zeiten in denen zwischen 35 und 85 % genomische Jungvererber eingesetzt werden, kann es passieren, dass ein Stier bis zur Geburt des Kalbes sich um etliche Punkte nach unten entwickelt. Dass ein Bulle dagegen steigt ist äußerst selten der Fall. Anders bei ORKA! Er kann auf einen gigantischen Anstieg von 8 Punkten in zwei ZWS verweisen.

INNOVATIV GEZÜCHTET Als ORKA eingestellt wurde, war sein Vater Obi noch genomisch. Innovativ gezogen und ganz auf den Zuchtfortschritt bedacht mit der Hoffnung, dass sich der HUMID- Enkel Obi positiv prüft. ORKA selbst war der beste aller Obi Söhne. Doch nicht immer werden in der Zukunft die Erwartungen voll erfüllt, so enttäuschte Obi und auch seine Söhne entwickelten sich mit dem Vater nach unten.

BEDEUTENDE KUHLINIE Gezogen ist ORKA aus Waldbrand und dahinter Romel, die P- Linie aus dem Betrieb Wagner in Kolbenhof war niemandem geläufig. Dies war auch schwer möglich, da die Romel-Tochter als Geburtstagsgeschenk zum 40. Ge-

burtstag von Werner Wagner den Weg in den Betrieb fand. Auch der Betrieb Föttinger in Wettelsheim hat sich aus diesem Kuhstamm im Rahmen der BHV 1- Sanierung Genetik in den Stall geholt. Die bekannte Ruap-Tochter Jana, die selbst Schau-Champion war und positive Vererber wie Dell, Wiscona und Manuap, der auch der Muttersvater von WELTMACHT ist, hervorgebracht hat.

DER ALLESKÖNNER Bereits bei seinem Einstieg in die ZWS machte ORKA seinem Züchter alle Ehre und entgegen seinem Vater schloss ORKA die Prüfung positiv ab. Zugleich schaffte er den Sprung zum Bullenvater. Das liegt an seiner herausragenden Exterieur-Vererbung und daran, dass er linienalternativ eingesetzt werden kann. ORKA ist ein richtiger Alleskönner: Über Milch, Inhaltsstoffe bis zu herausragender Fitness bietet er wirklich das Komplettpaket. Mit seinem nochmaligen Anstieg im April war es endgültig um ihn geschehen und die Nachfrage riesig. Nur wenige Bullen können in ihrer Karriere auf einen derartigen Anstieg verweisen, wie er ORKA mit grossartigen 8 Punkten gelang.

„SOLCHE BULLEN MUSS MAN EINFACH EINSETZEN!“ So ein Landwirt, der 30 Portionen für seinen Betrieb bestellte. Betriebe in Baden-Württemberg und in Bayern, die bereits Töchter von ORKA besitzen, sind wahrlich angetan: „So einen Bullen nehme ich gerne wieder!“, sagt die Besitzerin von drei ORKA-Töchtern.

„So einen Bullen nehme ich gerne wieder!“ GRANDIOSER AUFTRITT Am 1. Mai in Neustadt gehörte ORKA zu den absoluten Highlights am Ende der Show. Sein Anstieg und sein eigenes Exterieur beeindruckten. Viele kannten nur das Jungbullenbild und waren vom aktuellen Bild sichtlich angetan, doch ORKA live ist noch einmal etwas ganz anderes! „Der ist ja gar nicht rot und hat auch noch so viel weiß am Kopf!“, so die erstaunte Feststellung eines Landwirts zu ORKA. Seine Farbe in natura eher dunkelgelb und ganz viel weiß am Kopf machen ORKA noch breiter einsetzbar.


FOKUHS · Das EUROgenetik-Magazin

August 2019 · 3

INNOVATION UND EXTRAKLASSE

EIN STRAHLENDES EVENT FÜR DIE EUROGENETIK

ZU WENIG SITZPLÄTZE: DAS WAR DAS GRÖSSTE PROBLEM IN DIESEM JAHR. DANKE FÜR DEN GRANDIOSEN BESUCH!

S

eit fast 70 Jahren gibt es die Bullenparade des Besamungsvereins Neustadt an der Aisch. Doch anstatt nur auf die Tradition zu bauen „passt sich auch der BVN dem neuen Zeitgeist an.“ Dies stellte der zweite Vorsitzende Josef Schleicher in seiner Begrüßungsansprache und dem abschließenden Interview beim Videodreh heraus.

„HUT AB!“ Unter dem Motto „Innovation und Extraklasse“ erwarteten den diesjährigen Zuschauer hochrangige genomische Jungvererber und eine Extraklasse an nachkommengeprüften Bullen: Das Beste vom Besten was Fleckvieh zu bieten hat! Ein Besucher umschrieb es so: „Bei der Bullenparade habt ihr wahrlich alle Register gezogen, es wurde deutlich, dass ihr Euch viele Gedanken über die Rinderzucht macht und ihr erklärt auch, wenn mal was nicht wunschgemäß gelaufen ist. Alles in allem eine runde Sache – Hut ab!“ Solche Rückmeldungen sind Freude aber gleichzeitig auch immer wieder Ansporn.

GESELLSCHAFT MITNEHMEN Eine der größten Herausforderungen für die Zukunft wurde am Vorabend beim Fleckvieh- Forum „Wie überwinden wir die Kluft zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft?“ thematisiert. Jeder einzelne Landwirt macht Öffentlichkeitsarbeit, ob nun im positiven Sinne oder im negativen. Wichtig ist ein offenes Zugehen auf den Verbraucher.

BVN ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Damit diese Verbraucher auch zur Parade kommen, wurde in den letzten Jahren viel gemacht. Unser Beitrag der Gesellschaft unsere moderne Landwirtschaft näher zu bringen. Wobei modern und Besamung? Schließlich gibt es sie schon seit 70 Jahren in Bayern und ist damit die älteste Biotechnologie! Viele junge Familien kommen, nutzen die 20 Stationen beim Kinderprogramm und so kann man bereits der jüngsten Generation darstellen, dass Besamung und Bullen an der Nase rum zu führen etwas ganz Natürliches ist. So sagte ein Familienvater aus Nürnberg: “Wenn man die Bullen so live sieht und sieht wie schwer

sie sind, da kann man schon verstehen, dass man sie so führt.“

GROSSE RING DICHT UMRINGT Der 1. Mai in Neustadt ist der Treffpunkt schlechthin für das junge Gesicht der Landwirtschaft. Dies wirkt auch nach außen positiv auf die Nichtlandwirte bei der Bullenparade. Und ob nun Kunde oder Verbraucher, sie alle warfen zumindest einen kurzen Blick auf die Hauptdarsteller im großen Ring: Unsere BVN- Bullen.

MAJESTAETISCHE HORNLOSE VIELFALT Neben einem Holstein- und einem Angusbullen wurden 80 Stiere der Hauptrasse Fleckvieh gezeigt. Eine Auswahl, die seinesgleichen sucht, bietet die EUROgenetik mit über 120 hornlosen Bullen. Sie einmal live zu sehen sorgt bei den Besuchern für Begeisterung. Besondere Beachtung bekam der reinerbige Vollgas- Sohn VOLLGUT PP, der im PPBereich noch immer zu den interessantesten Bullen ohne Mahango-Blut gehört. Ihm folgend die drei Mahango-Nach-


4 · August 2019

FOKUHS · Das EUROgenetik-Magazin

WELTPREMIERE: 3 DAMEN IM VORFÜHRRING: „DIE KÖNNEN DAS MINDESTENS GENAUSO GUT!“, SO EIN ZUSCHAUER.

kommen MEGA PP, MAJESTAET PP und MYLIFE Pp, die höchste Zuchtwerte und höchste Ansprüche an weitere Merkmale wie Fleisch und Fitness sowie beste Exterieur-Qualität bieten. „Der ist ein richtig Schöner!“, so eine Bäuerin über MYLIFE Pp, der einer Linie entstammt, aus der bereits einige positive Bullen hervorgegangen sind.

„HUTERA“ UND „VANSTEIN“ IN HORNLOS Auch wenn hornlos überwiegend genomisch eingesetzt wird - Ziel ist, dass diese genomischen Bullen sich als Nachkommengeprüfte bestätigen. Große Chancen haben hier die hornlosen Hutera-Söhne HANINO Pp und HOFFNUNG PS, die aktuell mit sehr guten Töchter Leistungen in Milch und Exterieur auflaufen. Hervorragend positiv geprüft ist der Vanstein-Enkel VARIANT Pp. Seine Töchter stellen ihre Landwirte mehr als zufrieden und begeisterten sogar Tiroler Obmänner von der Hornloszucht.

GENOMISCHE QUALITÄT VERZAUBERT „Ihr habt einfach zu viele richtig gute Bullen!“, so die Aussage eines Zuchtleiters als sich im Ring die Zuchtwerte im 130er Bereich stapelten. VERZAUBERT, HOCHHINAUS, MAILO, WHATSAPP, WASCHBAER um nur einige Namen zu nennen.

EINHEITLICHKEIT BEI DEN KÜHEN Einheitliche Vererbung und gute Kühe sind nach wie vor unser Ziel. IMPRESSION, der mittlerweile über zehn Jahre alt ist, marschierte zusammen mit seinem Sohn IMPOSSIBLE und seinen einheitlichen Enkeln IMPERIOR, IDEALO und INFERNO mit MW 134. Sie waren eine der schönsten Gruppen.

HURLY DYNAMISCH IM RING: KEIN WUNDER, DASS ER WIEDER ZUM MISTER BULLENPARADE GEWÄHLT WURDE. IM HINTERGRUND VILLEROY.

DIE BESTEN SÖHNE STEHEN IN NEUSTADT Die Qualität der gezeigten Bullen im genomischen Bereich sucht seinesgleichen. So z. B. WINTERSTAR und der Bulle STERN. Mit GZW 136 gehört WINTERSTAR zu den allerhöchsten und ist zudem der mit Abstand beste WaldlerSohn. STERN ist eine absolute Linienalternative und der beste Sohn des Bullen Sturmwind. Mit GZW 138 und MW 132 steht WELTMACHT zwischen den ganzen Herzschlagsöhnen als absolute Linienalternative ganz vorne. Mit ihm im großen Ring auch sein Bruder WEITFLUG, bei dem es sich um den zweitbesten Weidenberg- Sohn handelt.

HURLY- SÖHNE VERSPRECHEN HAPPYEND Einer der komplettesten HerzschlagSöhne HAYABUSA wurde „Mister Bullenparade jung“. Der beste HURLY-Sohn HANS, der seit mehr als zwei Jahren im Einsatz ist und noch immer GZW 136 besitzt, ist nach wie vor interessant. Genau wie seine Halbbrüder HOKUSPOKUS oder HAPPYEND. Sie zeigen, dass genomische Spitzen- Jungvererber der Spitze in den ersten zwei Jahren nicht zwingend viele Punkte verlieren müssen,

sondern ihre Zuchtwerte auch nahezu halten können.

WELTPREMIERE 1,6 TO GEFÜHRT VON ZARTER DAMENHAND Ein besonderes Bild, das Innovation und Extraklasse zugleich zeigte, war der 1,6 t schwere HUMPERT geführt von zarter Damenhand. Julia Hofmann und Katharina Warmuth waren die ersten Damen, die jemals Bullen bei der Parade vorführen durften. Das alles ist EUROgenetik: Nachhaltig zu sein und trotzdem neue Wege zu gehen!

PALLAS UND ZOOM BULLENVÄTER Wie breit und vielfältig es auch im nachkommengeprüften Sektor zugehen kann, das konnten insgesamt 25 positiv geprüfte Bullen aufzeigen, darunter aktuelle Gezielte Paarungsbullen mit VARISTOR, PALLAS oder ZOOM, die absolut linienalternativ sind.

DAS BESTE BEIM FLECKVIEH WARRIOR, ROYAL, SEHRGUT, VILLEROY, ORKA, HURLY und HERZSCHLAG bildeten das Schlussbild der Bullenparade. Ein absolutes Wahnsinnsbild. Die wahre Extraklasse beim Fleckvieh auf einen Blick in Neustadt an der Aisch im großen Ring.


FOKUHS · Das EUROgenetik-Magazin

August 2019 · 5

Der schönste aller jungen Hornlosbullen: MYLIFE Pp. An der Hand von Katharina Warmuth strahlten beide um die Wette und die Besucher notierten sich MYLIFE zum Einsatz in ihrem Stall.

Der Aufsteiger der Schätzung im April- ORKA- Ein wahrer Alleskönner. Auch er ist wieder eine andere Linie und zeigt als nachkommengeprüfter Bulle keine Schwächen.

Die Linienalternative schlechthin bei den genomischen Jungbullen: STERN ist zurecht der angesagteste Vertreter der S- Linie.

Mister Bullenparade der GJV: Der starke Herzschlag- Sohn HAYABUSA wurde von den Besuchern zum schönsten Bullen bei den Jungen gekürt!

Der Waldler- Sohn WINTERSTAR macht auch im Frühling eine gute Figur. GZW 136 und Euter 115; er ist der beste aller WaldlerSöhne und gehört aktuell züchterisch eingesetzt.

Ebenfalls ein toller Anpaarungspartner ist EDELSTEIN. Der Etoscha- Sohn bringt nicht nur GZW 134 und Euter 130, sondern auch die Inhaltsstoffe über MV IMPRESSION.

WARRIOR begeisterte viele tausende Facebook- Follower von seinen Nachkommen. Seitdem ist WARRIOR von Holland bis China und in ganz Deutschland gefragt. Eine Vielzahl von Nachkommen haben SEHRGUT und VILLEROY. Mit ihren noch lebenden Müttern mit sechs und neun Abkalbungen zeigen sie, dass Nachhaltigkeit und Langlebigkeit auch auf diese Weise in der Genetik verankert sind. Wie viel Spaß Linienzucht machen kann, zeigt ORKA. Er stieg um gigantische acht Punkte, zeigte sich in bester Kondition und mit einem relativ weißen Kopf, zur Überraschung vieler Besucher.

40 PUNKTE ANSTIEG ROYAL und HURLY begeisterten so, dass letzterer sogar zum „Mister Bullenparade“ gewählt wurde. Ihre Töchter bewirkten, dass sie um 40 Punkte gestiegen sind. „HURLYs, das sind die besten Kühe, die ich je zu Gesicht bekommen habe!“, so ein österreichischer Berater.

„HURLYs, das sind die besten Kühe, die ich je zu Gesicht bekommen habe!“

Der zweitschwerste Bulle im Ring mit 30 Zentnern und einem gigantischen Fundament: ROYAL. Seine Töchter begeistern und er gehört in jedem Betrieb eingesetzt.

DA SCHLAGEN HERZEN HÖHER! Als Überraschungsgast präsentierte die EUROgenetik den Bullen HERZSCHLAG. Die Besucher freuten sich sichtlich den MW- Überflieger mit 148 Punkten zu sehen. Viele Stimmen bei der Wahl zum Mister Bullenparade trafen auf ihn. Dass HERZSCHLAG in Neustadt steht, liegt daran, dass Neustadt als einziger EUROgenetik Standort Frischsperma produziert. Wir hoffen auch, dass irgendwann wieder TG Sperma verfügbar ist. Realistisch ist jedoch frühestens Spätsommer. INNOVATION und EXTRAKLASSE, nicht nur ein Motto für das Event des Jahres, sondern tagtäglicher Ansporn unserer Kunden in der EUROgenetik: Das Beste vom Besten zu bieten.

Der „Überraschungsgast“ aus Hohenzell: HERZSCHLAG mit seinem Chef Hannes Maileitner. Ein besonderes Gespann. Solche EUROgenetik Mitarbeiter leben ihren Beruf, genau wie unsere Landwirte!

EXTRAKLASSE. Die Besten der Besten machten den Abschluss bei der Bullenparade. Angeführt von einem wahren Vererber: WARRIOR!


6 · August 2019

M

I B IE

FOKUHS · Betriebsreportage HS U K FO FLECKVIEHZUCHTBETRIEB

KURT SCHNEIDER: TR E B „EINE HERDE DIE ZÜCHTERHERZEN HÖHERSCHLAGEN LÄSST“

Foto Privat: Familie Schneider

I

m nördlichen Teil von Baden-Württemberg bewirtschaftet die Familie Kurt Schneider in Sulzbach-Laufen im Ortsteil Steigenhaus (Landkreis Schwäbisch Hall) einen Zucht- und Milchviehbetrieb im Nebenerwerb. Aus dieser Herde gingen bereits einige erfolgreiche Schaukühe hervor. Mit dem Bullen Giorgio ist zudem ein blutalternativer Allrounder im breiten Einsatz. Beim Betreten des Stalles fallen einem sofort die hohe Tierqualität, die Homogenität der Herde und die Sauberkeit der Tiere auf.

B-LINIE Am bekanntesten von Schneiders Herde ist sicherlich der B-Stamm. Aus ihm stammt sein bisher größtes züchterisches Highlight. So konnte seine Lotarry-Tochter Bianca 2007 den Grand Champion- Titel auf der RBW-Schau mit nach Hause nehmen. Sie verkörpert die ideale Laufstallkuh im mittleren Rahmen und mit hoher Euterqualität. Gerade die Verlässlichkeit dieses Kuhstamms in der Vererbungsleistung überzeugt. Daher verwundert es nicht, dass Giorgio mit seiner Hurrican-Mutter Benita bereits auf die insgesamt fünfte

Generation an Bullenmüttern im Pedigree blicken kann. Benita wird gerade über ET genutzt, um aus ihr vor allem weibliche Tiere zu erzeugen, welche die Linie fortführen werden. Am bekanntesten im aktuellen Bestand aus der B-Line ist aber die amtierende Miss Gaildorf, die Rau-Tochter Bella. Mit mittlerweile sieben Abkalbungen bei 383 Tagen ZKZ und 11.075 kg Milch im Schnitt hat sie bereits viel erlebt. So war sie zweimal erfolgreich auf dem Mannheimer Maimarkt zu sehen und trug hier mit ihrem Spitzeneuter u. a. den Eutersieg davon. Auch die Teilnahme an der Bundesfleckviehschau in Miesbach ist nicht selbstverständlich. Eine RBW-Schau ohne Bella ist ebenso kaum vorstellbar, gehört sie hier mittlerweile zum „Inventar“ und war bei ihrem letzten Auftritt in Ilshofen an zweiter Stelle in ihrem Ring rangiert.

GIORGIO - „DER GROSSE HOFFNUNGSTRÄGER AUS DER GEIGERLINIE“ Derzeit befindet sich Giorgio (Gucci x Hurrican x Indy, GZW 133, MW 125, Exterieur 103 97 108 118) in nahezu allen Gebieten als Bullenvater im Einsatz.

Dieser äußerst linienalternativ gezogene Gucci-Sohn zeigt sich sehr komplett in seinem Vererbungsprofil, das sich durch ausgeglichene Zuchtwerte in Milch, Fleisch und Fitness auszeichnet. Zu seinen Stärken zählen die hervorragende Melkbarkeit bei guter Eutergesundheit und eine überdurchschnittliche Persistenz. Gerade im Euterkörper zeigt er die Stärken der Kuh-Linie mit haltbaren Eutern und guter vorderer Strichplatzierung auf.

WEIDEHALTUNG FÖRDERT DIE GESUNDHEIT Einen klaren Vorteil sieht Kurt Schneider in der Tatsache, dass seine Kühe von April bis Oktober tagsüber weiden können. Dies dient zwar mehr der Bewegung als der Futterversorgung, aber der Mehrwert im Hinblick auf das Tierwohl und die Tiergesundheit sind für ihn nicht verzichtbar. Die Tiere selbst können frei wählen, ob sie sich lieber draußen oder im Stall aufhalten möchten. Für das Jungvieh stehen sogar 3 ha Weide hinter dem Stall zur Verfügung.


BE

TR

FOKUHS · Betriebsreportage

IEB

August 2019 · 7

IM

Lotarry-Bianca, Grand Champion RBW Schau 2007 © WOLFHARD SCHULZE

Giorgio © LUCA NOLLI

FO KU H

S

ZÜCHTERISCHES ERFOLGSREZEPT Gefragt nach seinem Erfolgsrezept für seine hervorragende Herde antwortet Kurt Schneider mit intensiver züchterischer Arbeit, dem Ausselektieren der schwächeren Tiere und der gezielten Bearbeitung der Schwächen der Tiere bzw. der Linie. Er versucht hier mit der in der Bullenempfehlung der RBW befindlichen Bullen gezielt zu paaren und begrenzt sich auf einige wenige Dosen pro Bulle. Einzige Ausnahme in den letzten Jahren stellt hier Giorgio dar. Bei der Rinderbelegung ist ihm ein Kalbeverlauf von mind. 110 wichtig. Seine für die Besamung ausgewählten Bullen müssen vor allem im Rahmen, in der Fitness und im Euter

überzeugen. Beim Erstkalbealter liegt er bewusst seit Jahren bei 30 Monaten - er schätzt einfach die Stabilität der etwas älteren Abgekalbten. Sein gestecktes Ziel von fitten, älteren Kühen mit guter Produktionsleistung erreicht er so bereits seit Jahren sehr erfolgreich. Bisher hat bereits eine Kuh die magische 100.000 kg erreicht, aber er hofft, dass noch viele folgen werden.

AUSZEICHNUNG MANAGEMENTAWARD VOM RINDERZUCHTVEREIN GAILDORF

ausgezeichnet werden. Hier sind neben einer durchschnittlichen Lebensleistung von 23.000 kg, auch die Parameter Eutergesundheit, F + E kg und ZKZ unter 400 Tagen einzuhalten. Im Bereich der durchschnittlichen Lebensleistung des lebenden Bestandes liegt der Betrieb seit drei Jahren bei über 25.000 kg und im letzten Jahr bei fast 26.000 kg. Dies ist auch auf die niedrige Abgangsrate zurückzuführen, welche die letzten fünf Jahr immer bei unter 30 Prozent lag. Michael Schmidt, RBW

Die letzten drei Jahre konnte Familie Schneider durchgängig mit dem Management-Award des Zuchtvereins Gaildorf

Hurrican-Benita, Mutter von Giorgio © WOLFHARD SCHULZE

Rau-Bella, amtierende Miss Gaildorf © WOLFHARD SCHULZE

LEISTUNGSDATEN Jahr

Kuhzahl

M-kg

F%

E%

F+E kg

Zellzahl

2014

19

8.207

3,97

3,37

602

140

2015

22

8.991

4,05

3,31

662

62

2016

21

9.405

3,89

3,27

673

81

2017

21

9.063

3,76

3,3

640

81

2018

22

9.658

3,68

3,31

675

108


8 · August 2019

R

T BE

M

I B IE

S

H U K FO

FOKUHS · Betriebsreportage

BETRIEBSSPIEGEL SCHNEIDER

LAGE

· 456 m ü. MH · 914 mm Niederschlag · Berghöfekatasterpunkte 330 FAMILIENMITGLIEDER

· Kurt (Betriebsleiter und hauptberuflicher Industriemechaniker) · Antonie (Betriebsleiterin und halbtags Metzgereifachverkäuferin) · Joachim und Sabrina, Sohn mit Frau als Aushilfe · Melanie Schilling, Jochen und Enkel Leonhard, Tochter mit Mann als Aushilfe BETRIEBSGRÖSSE

· 31 ha Gesamtfläche · 18 ha Grünwald · 13 ha Ackerland (WG, WW, SM)

AUFSTALLUNGSFORMEN/MELKEN

· Im Jahr 2003 erbauter Laufstall mit Tiefbuchten und Schieberentmistung mit 21 Kuhplätzen · Jungvieh einreihig mit Hochboxen und Schieberentmistung · Doppel 3-er Fischgrätenmelkstand GVO-FREIE FÜTTERUNG:

· Sandwichsilage mit 50 % Gras u. 50 % Mais Vorlage mit Silo-Kamm · Gequetschtes Kraftfutter wird per Hand zweimal morgens und zweimal abends bis max. 10 kg zugeteilt (Rapsschrot, WG, WW, KM, Mifu, Fett Engeryvital) · Leckmasse zur freien Aufnahme · Heu zur freien Verfügung über eine Heuraufe

KÄLBERAUFZUCHT

· 9-wöchige Tränkephase mit Vollmilchtränke · Silage täglich frisch · Kälberkorn · Heu ad Libitum · Einzelboxen · Gruppenhaltung auf Tiefstroh LOHNVERGABE

· Silagetransport mit Silierwagen, Mais- häckseln, Dreschen, Pressen, Maissaat AKTUELLER BULLENEINSATZ

· Giorgio · Herzschlag · Miami · aktuelle Bullenväter über gezielte Paarung · Harun · Voban · Madness · Malaga Pp Vermarktung der Bullenkälber über die 14-tägige Auktion in Ilshofen

WIR SEHEN UNS IN RIED! EUROgenetik-Nachzuchtschau Rieder Messe 2019

04. – 06. September FINDUS

Die Linienrarität!

HERZSCHLAG The Special One!

WIFFZACK

Der Leistungsvererber!


FOKUHS · Das EUROgenetik-Magazin

August 2019 · 9

NEUEINSTEIGER VLUTLICHT (ROTGLUT X HUTERA) DE 09 49898525

ein wahrer Fleckviehvererber und das bei einem für seine Abstammung gigantisch gutem Kalbeverhalten.

MUTTER: BESTE WERBUNG FÜR HUTERA VLUTLICHT- Mutter Wuchti war aufgrund ihres bestechenden Exterieurs für die Nachzucht von Hutera auf der EuroTier geplant. Jedoch entschied man sich diese zuchtwertstarke Kuh nicht zu verkaufen und mit einer Einsatzleistung von 40 Kilogramm war dies der Schlüssel dafür, dass VLUTLICHT entstehen konnte.

DAS NEUE KOMPLETTPAKET © KELEKI

WIE EIN PHÖNIX AUS DER ASCHE Mit einem Anstieg von 16 Punkten in GZW und MW steigt VLUTLICHT in die Top- Liste bei den Nachkommengeprüften ein. Eine wahnsinnig positive Entwicklung, die der Rotglut- Sohn seinen Töchtern zu verdanken hat. Mit +1.162

im Zuchtwert Milch lässt er keine Wünsche offen.

EXTREM DOPPELNUTZUNGSSTARK

Neben ihrer enormen Leistungsbereitschaft bestechen die VLUTLICHT- Töchter mit ihrem Exterieur. Sie sind extrem großrahmig, mit gutem Fuß ausgestattet und beeindruckenden Eutern mit 120 Punkten bei bester Melkrobotereignung.

Trotz der hohen Milchleistung besticht er auch im FW mit 122. VLUTLICHT ist

NEUEINSTEIGER ILOVEYOU (IMPERATIV X EVEREST) DE 09 53319074

FITNESS UND LEISTUNG VEREINT Iloveyou bringt neben Zuchtwert aber vor allem Leistung in Milch, Fitness und Fleisch. Zudem überzeugt vor allem mit guter Melkbarkeit und seinem vielversprechenden Kalbeverlauf mit 122. Hinzu kommt eine sehr hohe Milchmenge mit gleichzeitig positiven Inhaltstoffen.

INTERESSANTE KUHLINIE

© KELEKI

„I STEH AUF DEN“ In so einen Bullen muss man sich fast verlieben. Mit seinem Zuchtwert von 136 Punkten spricht er wohl jeden

Züchter an. Iloveyou selbst steht vor allem auf sehr guten Fundamenten. Seine Töchter sollten bei 120 im Fundament viele Vorzüge bringen.

Iloveyou- Mutter Riggi ist eine extrem leistungsstarke Kuh, die problemlos trotz Nutzung im Embryotransfer 11.000 kg Milch ermolken hat. Ein Highlight unter den Genomischen. Auch die Exterieurwerte von Iloveyou sehen besonders vielversprechend aus. Mit 120 im Fundament und sogar 121 im Euter ist ILOVEYOU also durch und durch ein Jungvererber zum Verlieben und vor allem zum Einsatz in jedem Betrieb.


10 · August 2019

FOKUHS · Das EUROgenetik-Magazin

EUROGENETIK: GESUND – STARK – ÜBERLEGEN

B

ei der jährlichen Mitgliederversammlung der EUROgenetik EWIV am 07. Juni 2019 in Döbriach, Kärnten konnten die beiden Geschäftsführer Dr. Johannes Aumann und Ing. Christian Straif positive Bilanz über das Jahr 2018 ziehen. Die Partnerorganisationen in der EUROgenetik können gemeinsam als Dienstleister für die Zucht- und Produktionsbetriebe bei Fleckvieh ein konkurrenzloses Angebot stellen. Neben den Topbullen der Fleckviehzucht wird vor allem auch auf die genetische Breite und die Weiterentwicklung der Rasse Fleckvieh geachtet.

TOPLISTE FLECKVIEH Die gemeinsame Topliste der aktuellen Zuchtwertschätzung Deutschland, Österreich, Tschechien bestätigt die Qualität der züchterischen Arbeit der Mitgliedsbetriebe und in den Basisorganisationen. Bereinigt man die Bullensuche um Anlageträger stellt EUROgenetik bei der Aprilzuchtwertschätzung neben den Top-3 auch neun von zehn Bullen der Top-10. Wenn man sich die Top-50 der nachkommengeprüften FleckviehBullen ansieht stehen davon 26 bei einer der produzierenden Stationen von EUROgenetik. Bei den genomischen Jungbullen stellt man aktuell fünf Bullen der Top-10 und 22 der Top-50, d.h. auch bei der aktuellsten Genetik ist man in der Spitze und in der Breite gut aufgestellt. Bezüglich hornloser Fleckvieh-Genetik wird seit Jahren stark in Linienvielfalt investiert, um den Züchtern zu ermöglichen, das Hornlosgen optimal und mit entsprechender Vererbungs- und Linienvielfalt in ihrer Population zu verankern.

DIE JÄHRLICHE MITGLIEDERVERSAMMLUNG DER EUROGENETIK FAND DIESES MAL IN DÖBRIACH AM MILLSTÄTTERSEE IN KÄRNTEN STATT.

BULLENANKAUF 2018 Im Tätigkeitsbericht konnte neben den Regularien vor allem über den Bullenankauf im Berichtsjahr positiv resümiert werden. Insgesamt wurden 2018 von EUROgenetik 182 Bullen auf Station gestellt, wovon 52% auf den Märkten in Deutschland und Österreich gekauft wurden und 48% aus Vertragsbullenaufzucht eingestellt werden konnten. Von diesen 182 Bullen sind 20% (also jeder fünfte Bulle) genetisch hornlos und die Bullen teilen sich auf insgesamt 16 verschiedene Fleckviehblutlinien auf, wobei 2018 die meisten Bullen auf die Linien Horror, Morello, Huch, Radi und Eder zurückführen. Die eingestellten Bullen stammen von insgesamt 71 verschieden Vätern und 66 verschiedenen Muttersvätern.

EUROTIER 2018 Ein Schwerpunkt im Jahr 2018 war auch der Auftritt auf der EuroTier in Hannover, wo wie in den Messen zuvor mit den Nachzuchten Hurly, Evergreen und Hotrocket der größte Fleckviehblock präsentiert wurde. Die Mitarbeiter konnten an den vier Messetagen zahlreiche Züchter, Kunden und Interessenten beraten,

das breite Genetikangebot erfreute sich vieler Kaufinteressenten und der nächste Messeauftritt bei der EuroTier 2020 wurde von der Mitgliederversammlung beschlossen. Die nächste Gelegenheit Töchtergruppen zu besichtigen findet sich aber bereits Anfang September bei der EUROgenetik – Nachzuchtpräsentation im Rahmen der Rieder Messe in Ried im Innkreis, Oberösterreich. Als weiterer Schwerpunkt der Mitgliederversammlung wurde Dr. Hermann Schwarzenbacher (Zuchtdata) als Referent geladen und berichtete unter dem Titel „Aktuelle Trends in der genomischen Zuchtwertschätzung und Ausblick auf die Weiterentwicklung bei Fleckvieh“.

EUROGENETIK – PARTNERORGANISATION: · Besamungsverein Neustadt a. d. Aisch · Besamungsgenossenschaft Wölsau · Landwirtschaftskammer Kärnten · Oberösterreichische Besamungsstation · Qnetics · Rinderunion Baden-Württemberg · Rinderzucht Tirol

EUROGENETIK - BULLENANKAUF 2018 VOLLKOMMEN PP © WOLFHARD SCHULZE


FOKUHS · Das EUROgenetik-Magazin

August 2019 · 11

DIE 1. GERMAN DAIRY SHOW

LINE UP FÜR DIE AUSWAHL DES SUPREME CHAMPIONS 2019 © SCHULTE

Z

um ersten Mal waren auf der ehemaligen Nationalschau der Holsteins in diesem Jahr auch Kühe anderer Milchund Zweinutzungsrassen zugelassen und die Schau firmiert nun unter dem neuen Namen German Dairy Show mit Jerseys, Anglern, Braunvieh, Fleckvieh, Red-Holsteins und Holsteins. Nach den Jungzüchterwettbewerben konnten am Mittwoch zum ersten Mal die Rassen Angler, Jersey, Braunvieh und Fleckvieh in ihren einzelnen Konkurrenzen den ausgesprochen professionell vorbereiteten Ring betreten. Die Kühe der Rassen Fleckvieh und Braunvieh wurden von Ernst Grabner aus Niederösterreich gerichtet. Die erste der vier Klassen bei der Rasse Fleckvieh startete mit einem Erfolg für den EUROgenetik-Partner RBW. Die Morata-Tochter Heike von Joachim Keller, Allmendingen konnte auf Anhieb durch ihre harmonische Ausstrahlung

und den guten Euterkörper ihre Klasse gewinnen. Die Klasse der Zweitkalbskühe wurde mit der Manuap-Tochter Ratina von Matthias Rechner, Mudau gewonnen. Der Sieg der Drittkalbskühe ging an die bekannte Manton-Tochter Estella von der Habermehl GbR, Lauterbach aus dem Zuchtgebiet der Qnetics. Die alten Kühe waren für Ernst Grabner eine besondere Herausforderung, zumal hier Tiere mit 4-10 Kalbungen gegeneinander antreten mussten. Die Kuh mit der höchsten Dauerleistung war hier die Ratgeber-Tochter Genovea von Joachim Keller, Allmendingen mit fast 85.000 kg Milch. Zudem war die RBW mit den bekannten Schaukühen Imposium Messalina von Klaus Mayer, Ellwangen und Wille Hillary von Joachim Keller, Allmendingen vertreten. Gewinnen konnte die mehrfache Siegerin von Hessens Zukunft, Wichtl Blüte, von der Zimmermann GbR, Oberzent, die sich gegen die extrem euterstarke und harmonische Valot-Tochter Zora der Hof

CHAMPION WICHTL-BLÜTE VON DER ZIMMERMANN GBR, OBERZENT © WOLFHARD SCHULZE

Aischland GbR, Weikersheim durchsetzen konnte. Bei der Auswahl des Champions verblieben schlussendlich vier Kühe im Ring, auch hiervon waren wieder drei Kühe aus dem Gebiet der RBW. Champion wurde schließlich Wichtl Blüte mit 10 Kälbern von der Zimmermann GbR, Oberzent und sicherte den Championtitel für die Qnetics. Reservechampion wurde Manuap Ratina von Matthias Rechner, Mudau. Im Anschluss wurden die Jungkühe der Rasse Holsteins gerichtet. Alle weiteren Holsteinkühe stellten sich dann am nächsten Tag den Preisrichtern. Nach dem großen Erfolg dieser rasseübergreifenden Bundesschau ist es sinnvoll und konsequent, dieses Konzept voranzutreiben und auch in Zukunft diese Plattform als gemeinsames Fest der Rinderzucht zu veranstalten. Dr. A. Weidele

RESERVECHAMPION MANUAP-RATINA VON M. RECHNER, MUDAU © WOLFHARD SCHULZE


12 · August 2019

FOKUHS · Das EUROgenetik-Magazin

ELLIOT DE 0952839255 Etoscha x Reumut

© KELEKI

GZW: 135

FW: 117

MW: 128

FIT: 110

Exterieur: 111 – 103 – 100 – 116

GRANDIOS PP* AT 010.410.968

Gentleman P*S x Witam P*S FW: 112

MW: 126

FIT: 105

Exterieur: 107– 95 – 99 – 108

JARON AT 415.775.268 Janda x Wikinger

© KELEKI

GZW: 135

FW: 108

MW: 120

FIT: 125

Exterieur: 105–111 –100 –121

SUNRISE DE 0953196995

Sisyphus x Mint

© KELEKI

GZW: 134

FW: 119

MW: 122

FIT: 116

Exterieur: 97 – 102 – 111 – 121

VERSTAPEN1 Pp* AT 261.227.968 Vespasian P*S x Mahango Pp*

© KELEKI

GZW: 136

FW: 116

MW: 120

FIT: 124

Exterieur: 106 – 102 – 110 – 111

IMPRESSUM: Für den Inhalt verantwortlich: EUROgenetik EWIV, Karl-Eibl-Straße 23, 91413 Neustadt a. D. Aisch | Satz: Das Buero ohne Namen | Titelbild: Christine Massfeller

© KELEKI

GZW: 129

Profile for Qnetics Weinbach

FOKUHS  

Journal der EuroGenetik für Fleckviehzüchter

FOKUHS  

Journal der EuroGenetik für Fleckviehzüchter

Advertisement