Page 15

Samstag, 4. März 2017

SANIEREN

MARKT

15

stag, 4. März 2017

Dach-Signale

Natürlich wohnen, gesund leben. Mit Holz und mit uns, dem Meisterbetrieb ganz in Ihrer Nähe.

Oft sind Hinweise auf Schwachstellen, die das Dach liefert, Samstag, 18. Februar 2017 bereits mit bloßem Auge erkennbar.

Holzbau Neue Dachstühle Dachsanierungen Altbausanierungen Aufstockungen Balkonsanierung Balkone Flachdächer

G

erade im Winter „sendet“ das Dach Signale. So lassen sich nach einer frostigen Nacht oder frischem Schneefall Anzeichen dafür erkennen, dass es im Dachbereich Wärmebrücken gibt. Gerade bei einer sogenannten Zwischensparren-Wärmedämmung können sich die von oben nach unten verlaufenden Dachsparren als Wärmebrücken mit schneefreien Flächen auf dem Dach abzeichnen. Das ist dann noch nicht automatisch ein Alarmsignal für einen Mangel. Denn je nach Temperaturdifferenz zwischen Innen- und Außenluft und dem Heizverhalten kann sich ein Dachsparren aufwärmen und die gespeicherte Wärme an die Dachfläche darüber abgeben. Die Dämmschicht zwischen den Sparren dagegen sollte möglichst keine Wärme nach außen transportieren. Schnee- und raureiffreie Zonen entstehen oft auch im oberen Firstbereich. Denn Wärme steigt nach oben. Hier kommt es dar-

Dachdeckerei Holzhäuser Holzfassaden Wärmedämmung Dachfenster Vordächer Carports Gauben

Gottlieb-Daimler-Str.10 79211 Denzlingen Telefon ( 0 76 66 ) 56 38 Telefax ( 0 76 66 ) 84 28 info@ringwald-holzbau.de www.ringwald-holzbau.de

Foto: © 2017 Dachdeckerhandwerk Baden-Württemberg Landesinnungsverband

Seite an Seite vergleichbar: Beim mittleren Haus taut auf dem Dach mit der Aufsparrendämmung der Schnee nicht weg. Hier entweicht wenig Wärme. auf an, wie schnell gerade dieser Firstbereich schnee- und reiffrei wird. Auch dies muss nicht, kann aber durchaus ein erstes Anzeichen für einen Optimierungsbedarf der Wärmedämmung sein. Interessant sind auch die Dachflächen rings um Dachöffnungen wie zum Beispiel Dachfenster. Auch hier sollte sich die Temperaturdifferenz zur übrigen Dachfläche nicht zu deutlich durch schneefreie Bereiche darstellen. Bei solchen Anzeichen hilft oft auch

der Blick in die Dachwohnung. Sind hier ebenfalls die Sparrenbereiche deutlich erkennbar, verdichtet sich der Verdacht auf mangelhafte Anschlüsse der Dämmung und Dampfsperren an die tragende Dachunterkonstruktion. Ein echtes Alarmzeichen sind Feuchtigkeitsspuren auf der Innenseite des Dachfensterrahmens und dunkle Bereiche auf der Bekleidung der Dachschräge rings um das Dachfenster.

isch Ökoloiegren Sanmit

Holz- n r fenste Ausführung von Fensterbauarbeiten in Holz und HolzAluminium, Pfosten-Riegel-Konstruktionen sowie sämtlichen Service- und Schreinerarbeiten, auch im Denkmalschutz

77948 Friesenheim · Allmendstraße 11 · Tel. 07821-9208650

www.fenster-buehler.de

am 4. März 2017

Hubert Ringwald

Automatisch lüften Mit Funksteuerung bei Dachfenstern Lüftungsintervalle einstellen. Bei Regen schließen die Fenster automatisch.

Fenster und Reparaturen

Stadtstraße 60 79104 Freiburg

www.steinhart-fensterbau.de

Telefon (0761) 3 38 32 Fax (0761) 28 64 44

B

Dagegen hilft bewusstes Lüften und Heizen. Wird die komplette Wohnung kontinuierlich auf eine Temperatur von etwa 21 Grad aufgeheizt, wird vermieden, dass die warme, feuchte Luft in kühlere Räume wandert. Stattdessen wird die Wärme in den Wänden gespeichert. Wer tagsüber die Heizung ausschaltet oder die Raumluft auf weniger als 15 Grad herunterregelt, findet am Abend eine ausgekühlte Wohnung vor. Wird dann die Heizung wieder aufgedreht, erwärmt sie zunächst nur die Raumluft, aber nicht die Außenwände und Fenster. Diese bleiben kühl und bringen die im Raum befindliche Luftfeuchtigkeit zum Kondensieren – was auch eine ideale Bedingung für Schimmelbildung ist. Zudem sollten die

Foto: Velux Deutschland GmbH/akz-o

eschlagene Fenster sind ein typisches Phänomen der Wintermonate. Wenn feuchtwarme Raumluft auf die kalte Scheibe trifft, kühlt sie sich am Fenster ab und ein Teil der darin enthaltenen Feuchtigkeit kondensiert auf der Scheibe. Betroffen sind vor allem Dachfenster, die der aufsteigenden Luft eine größere Angriffsfläche bieten als senkrechte Fassadenfenster.

Beschlagene, feuchte Fensterscheiben sind meist nicht auf ein defektes Fenster zurückzuführen, sondern auf Kondensatbildung am Fenster. Fenster in der kalten Jahreszeit drei bis fünf Mal am Tag für etwa fünf bis 15 Minuten geöffnet und im Optimalfall sogar für Durchzug gesorgt werden. Dadurch wird die beispielsweise beim Kochen, Duschen oder auch durchs Atmen an die Raumluft abgegebene Feuchtigkeit direkt nach draußen befördert und durch frische Außenluft ersetzt. Praktisch sind dabei automatische Dachfenster. Mit einer Funksteuerung lassen sich regelmäßige kurze Lüftungs-

intervalle ganz einfach einstellen. Die elektrisch betriebenen Fenster öffnen und schließen sich automatisch nach Zeitplan, ohne dass sich jemand darum kümmern muss. Bei plötzlich einsetzendem Regen sorgt ein Regensensor dafür, dass sie sich von selbst schließen. Wer schon Dachfenster besitzt, hat die Möglichkeit, diese mit einem Solar-Nachrüst-Set nachträglich zu elektrifizieren – sogar, ohne dass Kabel verlegt werden müssen.

KEINE HALBEN SACHEN. VERPASSEN SIE IHREM HAUS EIN DICKES FELL – mit dem Förderprogramm der Stadt Freiburg 0761/201-6142 www.freiburg.de/waermeschutz

Jetzt Fördermittel sichern!

Dezernat für Umwelt, Jugend, Schule, Bildung Umweltschutzamt

218. Ausgabe, ET 04.03.2017  

Aus dem Schatten heraus: Nach der Verhaftung des Journalisten Deniz Yücel in der Türkei fällt Angela Merkel etwas auf die Füße, was sie ursp...

218. Ausgabe, ET 04.03.2017  

Aus dem Schatten heraus: Nach der Verhaftung des Journalisten Deniz Yücel in der Türkei fällt Angela Merkel etwas auf die Füße, was sie ursp...

Advertisement