Page 21

Biskaya

Seit dem Jahr 2005 trägt die Insel den Namen juu ya Biskaya. Sie ist von 54 Ländern als eigenständige Region anerkannt und hat aufgrund der einzigartigen Situation vier Vertretende in den europäischen Organen. Endlich erleuchtete Tues Tablet in Grün, die Lehrerin ließ die Gruppe aus dem Klassenraum trotten. Tue eilte als Erste hinaus, vermied so jedes Gespräch. Mit viel Glück wusste ihre neue Lehrerin nichts von ihrer Herkunft und würde darum nicht besonders hohe Erwartungen an sie stellen. Als sie erneut ihre lang gezogenen Haarspitzen ertasten wollte, blieb etwas an ihren Fingern kleben. Hinter ihr lachte ihre neue Klasse. Mithilfe eines Kaugummis hatten sie Geldscheine in ihr geliebtes Haar geklebt. „Die findet bestimmt noch mit achtzig Überreste von heute in dem Vogelnest“, lachte es hinter ihr giftig. Tränen schossen in Tues Augen, während sie ins Klo stürmte, um zu retten, was zu retten war. Der Blick in den Spiegel hatte den ersten Kratzer bekommen, das erste Mal kam in ihr der leise Wunsch nach glatten, gelben Haaren auf. Heute verdrängte sie diesen noch, doch in den nächsten Jahren sollte sich ihr Gefühl vor dem Spiegel stetig verändern. Nur ein Jahr später bestaunte sie an derselben Stelle ihre flachen, seidig glänzenden Strähnen. Diese reichten nur noch knapp über ihre Schultern, doch das kümmerte sie nicht mehr. Ihre Ziele hatten sich verschoben, anstelle der auffälligen dicken Twists stand nun die Hoffnung auf Unauffälligkeit an erster Stelle.

21

SchwarzRund: "Biskaya." c Zaglossus  

Auszug aus SchwarzRund: "Biskaya. Afropolitaner Berlin-Roman", Zaglossus, 2016 „Biskaya“ ist ein afropolitaner Roman über das Leben von Sch...