Issuu on Google+

2013

Portfolio

Yukiko Umezawa / Holzgestaltung

produkt- und Objektdesign


Rotation und Form Formenlehre Holz, Materialikonologie, Kunsttechnologie 1. Semester


Yukiko Umezawa 2011 Sep

Angewandte Kunst Schneeberg Fakultät Westsächsische Hochschule Zwickau Studienrichtung Holzgestaltung Produkt- und Objektdesign

2011 Apr-Sep

Praktikum bei Fördern durch Spielmittel-Spielzeug für behinderte Kinder e.V., Tischlerei in Berlin, Susanne Krüger Tischlermeisterin

2009 2003

Bezirkskinderhaus Asahi als Erzieherin in Tokio, Japan

2002

Joshibi University of Art und Design am Postgraduated Course im Fach Holzgestaltun, in Tokio Japan

1981

geboren in Tokio, Japan


Kreis Kreis Kreis Die Kreisform wirkt beruhigend. Warum? Im Naturreich gibt es viele solche Formen. Früchte, der Mond, die Sonne, auch der Horizont und unsere Erde. Im Menschreich: Baby, Kopf, Augen, runde Wange, Brust, Gesäß.Die Kreisform,die wunderbare physische Kraft.


Rotation und Form lautete die einführende Aufgabe. Das Drechseln steht als Technologie im Mittelpunkt. Formuntersuchungen durch Drehen und Wenden einfacher Quader und Zylinder führen zu einem verblüffenden Basisformenschatz. Dieser wird Grundlage für die Aufgabenmodifizierung unter dem Thema Spielbrett. Aufbauend auf diese Formerfahrungen entstehen einfache und logische Spielobjekte in ausgezeichneter, klarer Gestaltlösung.


Brettspiel - Othello Grundlagen der Holzgestaltung

- 1. Semester

„ A minute to learn, a life time to master“ Othello ist ein Brettspiel. Die Regeln sind simpel. Kleine Kinder und alte Leute können zusammen spielen. Die Aufgabe des 1. Semesters : Formentwicklung eines Brettspieles. Die Spielsteine sind größer als die tradionellen Steine. Somit sind sie einfach zu finden und können von Kindern nicht verschluckt werden. Maß : Grundplatte 416 x 416 x 21mm - Multiplex Spielstein 38mm - Buche, alle Steine sind lackiert.


Die Form von der Form - Wandregal Formenlehre Holz, Materialikonologie, Kunsttechnologie

- 2. Semester

Die experimentelle Formfindung erfolgt über die Abformung von gedrechselten Querholzscheiben mittels Furnier, welches in mehreren Lagen verleimt wird. Die technologische Umsetzung wird mittels einer Vakuumpresse möglich. Aus einfachen geometrischen Teilen entsteht so für jeden Studierenden der Ausgangspunkt für einfache Produktvisionen im Garderobenbereich. Auch die Einbeziehung von farbigen Schichtstoffen bereichert die Entwürfe wesentlich. Kleine Ablagen, Garderobehaken, pfiffige Klemmelemente ect. sind das Ergebnis. Das Zusammenbringen von Formidee, Material, Technologie und Funktion zeigt die Komplexität dieser Aufgabe. Die Brise... Natürliches gibt uns ein angenehmes Gefühl. Das Regal ist wie ein leichter Luftzug, eine Brise im Raum. Von geringem Gewicht und flexibel an Wänden montierbar. Maß : 1030 x 160 x 150mm - schichtverleimtes Buchenfurnier, gewachst. Multiplex Platte mit HPL Beschichtung


Recyclinghaus Form und Raum

- 3. Semester

Ein Sprintprojekt zu Beginn des 3. Semesters. Mit Phantasie und kreativer Arbeit wird aus „recherchierten Fundstücken“ eine Installation gefordert und realisiert. Die als Modell gefundene dreidimensionale Figuration wird mit Hilfe einer Fotomontage in eine virtuelle Realität eingefügt. Die Ergebnisse sind als Objekt und die daraus resultierenden Darstellungen vorhanden. Trainiert wird bei dieser Studienaufgabe das Erfassen bildhafter Formen und die Fähigkeit der Umsetzung in dritte Dimension Dieses Recyclinghaus habe ich nach dem Vorbild von dem Olympiastadion gebaut, weil 2012 Olympia Jahr gewesen ist. Wenn ich „ Recycling“ höre, denke ich an Papier, Karton, Verpackung, Zeitung, Pappe...usw. Ich habe besonders darauf geachtet, mit wenigem Material zu bauen. Allein durch Falten und Schneiden von Papier entsteht größerer Raum. Hinzu kommen außerdem ein schöner Kontrast durch Farbigkeit und Schatten. Maß: 600 x 600 x 300mm - Pappe, ein rotes Papier


Raucherinsel - Entwurf Form und Raum

- 3. Semester

Dieses Projekt ist als Behausung bzw. als definierter Ort im öffentlichen Bereich gedacht. Die Raucher sind die eigentliche Zielgruppe, um ihnen den Aufenthalt im Freien etwas angenehmer und dem Rauchen an sich, einen würdevollen Rahmen zu geben. Geplant als kleiner Unterstand, als Informationstreffpunkt oder als künstlerisch konstruktive Plastik und schließlich als architektonischer Kontrapunkt. Phantasievoll, praktisch und in der Regel auch funktional, dienen sie dem kurzen temporären Aufenthalt, schützen vor Wind und Wetter und erfüllen auch ästhetische Aspekte. basierend auf der vorangegangenen Recyclinghausaufgabe. Die Rahmenteile sind ineinander verschachtelt. Somit kann der Wind hindurch streifen. Es ergibt sich eine Treppe. Dieser bietet Platz für viele Menschen. Als Ort der Kommunikation und des gemeinsamen Verweilens. Lärche ist sehr wetterbeständig und für den außenbereich gut geeignet. Maßstab Maß

: 1/5 : Treppe 500 x 500 x 210 mm Dach 615 x 660 x 160 mm Material : Lärche Verbindung : Gewinde und Spindeln

2013

AKS225 Form und Raum, Raucherinsel

3.Semester Yukiko Umezawa

Betreuer : Prof.Vent , Prof. Kaden


Klettergerüst - Über die sieben Berge gehen! - Entwurf für Kindertagesstätte Produkt- und Objektentwicklung als Ergebnis experimenteller Untersuchungen Spielelemente für die Kindertagesstätte der Erlöserkirche in Leipzig - 4. Semester Die Kinder spielen gern barfuß draußen. Spielen stärkt den Körper. Gut zum Spielen, gut zum Schlafen und gut zum Aufwachen. Auf den verschiedenen Klettergerüsten können viele Kinder gemeinsam spielen. Auf dem Balken balancieren, an der Stange hangeln, mit den Armen aufstützen und den Beinen schwingen, rutschen, am Seil gehen, durch Tunnel kriechen, auf dem Netz erzählen... was noch?


MaĂ&#x;stab: 1/10 MaĂ&#x;: 1040 x 460 x 250 mm Material : MDF Platte, Eisenstange Holzstange, Netz, Balken, Seil, Buche


Mensa - Entwurf für Mariengemeinde in Kamenz/ Sachsen Holzkonstruktion und Gestaltbild

- 4. Semester

Gewünscht war ein leicht auf- und abzubauender Altartisch Mein Thema ist „ Leichtigkeit “. Idee: Tischbeine aus 3 Eisenstangen. Durch drei Standpunkte erhält er Stabilität. Die Zahl 3 ist eine Glückszahl. Für einen leichteren Transport habe ich die Mensa in vier Teile unterteilt. Somit ist auch die Form transformierbar. Bei einem zweiten Entwurf entsteht eine Lichtstraße.

Die Sonnenstraße -

Kumo -

die Mensa für die St. Marienkirche Kamenz

die Mensa für die St. Marienkirche Kamenz

0

300

1200

1200

150

112

1100

10 30

300 1200 15

1000

62

,4

1200

2 74

1200

00

10

15

0

98

150

15

1200

Material : MDF Platte mit HPL Beschichtung

Vorteil : leicht tragbar und teilbar, verschiedene Möglichkeiten zur Formation

Yukiko Umezawa

4. Semester Holzgestaltung

Betreuer : Prof. Voigt und Prof. Kaden

Material : Tischplatte - Ahorn , Hartwachsöl Tischbein - schwarze Eisenstange Vorteil : leicht tragbar und teilbar, verschiedene Möglichkeiten zur Formation

Yukiko Umezawa

4. Semester Holzgestaltung

Betreuer : Prof. Voigt und Prof. Kaden

75 675

230

15

15

575

150

15

150

15

1000

15

75 675

675

150

Die Sonnenstraße - Die Ruheecke und der Kerzenleuchter

15

15 75

970 15

1000

Material : MDF Platte mit HPL Beschichtung

Vorteil : leicht tragbar und teilbar, verschiedene Möglichkeiten zur Formation

Yukiko Umezawa

4. Semester Holzgestaltung

Betreuer : Prof. Voigt und Prof. Kaden


Zinn und Holz Studien Ă„sthetik des Holzes/ Dokumentation

- 3. Semester


Mein Thema ist die Natur. Blätter, Linde, Physalis und Zinn. Alle kommen aus der Erde. Eine alte chinesische Theorie besagt, dass die Natur und alle Menschen aus fünf Elementen bestehen: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Buddha ist, um zur Erleuchtung zu gelangen, unter den Linden gegangen. Linde hat eine fünfeckige Form. Apfel und Physalis haben auch fünfeckige Formen. Die Ähnlichkeiten habe ich hier freikünstlerisch verbunden.


Menschliche Figur und Anatomische Grundlagen Figur im Raum

- Naturstudium

Zeichnungen, Gem채lde, Monotype, Collagen


Lepollero - K端che Grundlagen computergest端tzter Gestaltung


Parkettierung - Seepferd Grundlagen visueller Gestaltung


Grundlagen dreidimensionaler Gestaltung aus dem Rahmen fallen... Farbe bekennen! Expansion


Engel - Holzschnitt vor dem Studium in der Tischlerei


Yukiko Umezawa Angewandte Kunst Schneeberg Fakultät der Westsächsischen Hochschule Zwickau Studienrichtung Holzgestaltung Produkt- und Objektdesign Goethestraße 1 08289 Schneeberg Telefon +49 (0)176 381 060 19 E-Mail umebit@msn.com


2013 yukiko umezawa protfolio