Issuu on Google+

114. Ausgabe KW 24 11. Juni 2014

S ta d t n a c h r i c h t e n

Sommerliches Kolbermoor

Fotos: Jürgen Halder

Akazie (weiß blühend) ist Robinia „Pseudoacacia“. Standort: Parkplatz Stadlerstraße

lbe

rmoo

r

le Ausgabe ab sofort au ch im Internet als epaper!

adtnach

hten-ko

www.stadtnachrichten-kolbermoor.de

e www . d Aktuel .

st

Die Stadtnachrichten als Mitteilungsblatt der Stadt Kolbermoor werden an sämtliche Haushalte verteilt, um alle Bürgerinnen und Bürger zu informieren.

ric

Akazie (rot blühend) ist Robinia „Casque Rouge“. Standort: Alter Friedhof und auch am RathausVorplatz


In Kolbermoor mit Liebe gewachsen:

Das Ehepaar Mertin zieht 90 Prozent seines Pflanzensortiments selbst Sie sehen gesund aus, die Geranien, Surfinien, Hornveilchen und Fuchsien auf den Verkaufstischen im Gartencenter Mertin. Robuste kleine Pflanzen in kräftigen Farben, mit festen Blättern, dicken Knospen und vielen Blütentrieben. Sie hatten bisher auch ein recht angenehmes Leben. Von ihrer „Wiege“ in der hauseigenen Gärtnerei bis ins Gartencenter haben die jungen Pflanzen gerade mal 150 Meter zurückgelegt. Davor wurden sie von Gärtnermeister Alois Konrad Bauer und seinem Team gehegt und gepflegt. „Bei uns mit Liebe gewachsen“ lautet das Motto des privat geführten Familienunternehmens in Kolbermoor/ Pullach bei Bad Aibling. Die Inhaber, Roland und Bärbl Mertin, haben eine ganz eigene Philosophie, fernab der großen Baumärkte und Gartencenterketten. „Wir lieben Pflanzen und ziehen über 90 Prozent unserer Gewächse selbst in unserer hauseigenen Gärtnerei, mit größter Sorgfalt und viel Leidenschaft“, sagt Roland Mertin, „darunter saisonale Beet- und Balkonware, verschiedenste Gemüsesorten, über 100 Kräuterarten, Heckenpflanzen, Stauden und Gräser aber auch Rosen.“ Pro Jahr wachsen in den Gewächshäusern des Gartencenters auf einer Fläche von 12.000 m2 zwischen 400.000 und 500.000 Pflanzen heran. „Wer

bei uns Blumen kauft, kauft sie an dem Ort, an dem sie groß geworden sind“, so Mertin. „Das gibt einem nicht nur das gute Gefühl, dass die Geranie oder das Stiefmütterchen nicht bereits eine Tour quer durch Europa hinter sich hat, zusammengepfercht in dunklen LKWs, sondern es ist auch eine Art Garantieversprechen in Bezug auf die Qualität.“ Mit der riesigen hauseigenen Anzuchtfläche stellt der Familienbetrieb sicher, dass er seinen Kunden das ganze Jahr über ein umfangreiches und stets frisches Pflanzensortiment anbieten kann. Auch wenn ein Kunde mal tausend gleiche Pflanzen in Topqualität und in gleicher Farbe benötigt, kann dieser Wunsch erfüllt werden. Pflanzen haben wie Menschen unterschiedliche Bedürfnisse. Die einen lieben die Sonne, andere den Schatten. Manche trinken viel, andere kommen mit wenig Flüssigkeit aus. „Unsere Gärtner investieren Tag für Tag viel Zeit und Engagement in die Aufzucht unserer Pflanzen“, erzählt Roland Mertin. „Das beginnt bereits mit der gewissenhaften Auswahl der richtigen Sorten, die für unser Klima am besten geeignet sind. Aus jahrelanger Erfahrung wissen wir, welche der beispielsweise tausend verschiedenen Geraniensorten auf dem Markt bei uns besonders gut gedeihen.

Gleiches gilt für Tomaten, Kräuter, Rosen oder andere Beet- und Balkonpflanzen.“ Von der Mertin-Philosophie „Bei uns mit Liebe gewachsen“ profitieren vor allem die Kunden. Denn die „Pflanzenkinder“ bedanken sich für die Fürsorge mit Robustheit, Wuchs- und Blühfreudigkeit und bereiten ihren Käufern lange Freude. Doch nicht nur Blumenliebhaber kommen im Gartencenter Mertin auf ihre Kosten. Auf rund 1.500 m2 Baumschulfläche findet man alles, was das Gärtnerherz begehrt, von Laub-, Nadel-, Form- und Obstgehölzen bis hin zu Heckenpflanzen, Rhododendren, Azaleen, mediterranen Pflanzen und Zitrusbäumen aus Sizilien. Geschmacks- und trendsicher präsentiert Bärbl Mertin darüber hinaus in mehreren farbthematischen Räumen moderne Wohnaccessoires und saiso-nal abgestimmte Dekorationsartikel für Heim & Garten. Wer angesichts des gewaltigen Blütenmeers und der Farbvielfalt die Über-sicht verliert, kann sich bei einer Tasse Cappuccino und einem Espresso im kleinen Selbstbedienungs-Café neben der Orchideen-Ausstellung ein wenig erholen. Und während man so entspannt seinen Kaffee schlürft, entdeckt man noch viele Dinge um sich herum, die das eigene Zuhause verschönern könnten.


10

Seite · Ausgabe 114

Vortrag und Exkursion:

Kaiser Ludwig der Bayer Vortrag: Das 700jährige Jubiläum der Königswahl Kaiser Ludwig des Bayern im Jahr 1314 ist Anlass für das Haus der Bayerischen Geschichte, dieser Persönlichkeit eine Landesausstellung zu widmen und für den Landeshistoriker Dr. Peter Hattenkofer, an der vhs Kolbermoor eine Vortrag über eben jenen epochemachenden König und seine Zeit zu halten. Der Vortrag findet am Donnerstag, den 26. Juni um 19 Uhr statt. In die Regierungszeit Kaiser Ludwig des Bayern fallen viele grundlegende Neuerungen, die das überkommene Weltbild in politischer, wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht in Frage stellen. Kaiser Ludwig IV war der erste Wittelsbacher auf dem Kaiserthron und führte als letzter deutscher Herrscher des Mittelalters eine jahrzehntelange Auseinandersetzung mit dem Papsttum in Avignon. Der ursprünglich abwertend gemeinte Beiname „der Bayer“ wurde schließlich zum Ehrentitel für einen Förderer des Handels und der Städte, der das bayerische Herzogtum stärkte und zukunftsweisende Reformen im Reich anstieß. Karten an der Abendkasse. Exkursion: Bayerische Landesausstellung in Regensburg Für Samstag, den 5. Juli, hat die vhs Kolbermoor eine Exkursion zur Landesausstellung nach Regensburg organisiert; begleitet wird sie vom Landeshistoriker Dr. Peter Hattenkofer. Die Landesausstellung befasst sich an drei historischen Orten in Regensburg mit der Person und der Epoche um Kaiser Ludwig IV, genannt der Bayer (1294/1314 – 1347). Der Regensburger Dom steht im Zentrum einer multimedialen Schau zur Geschichte der Stadt und Ludwig des Bayern. Die historischen Orte, wie die ehemalige Herzogskapelle und spätere Dompfarrkirche St. Ulrich, der bisher nur für Führungen zugängliche Domkreuzgang sowie die Minoritenkirche garantieren ein authentisches Erlebnis und bieten die einzigartige Möglichkeit, die Räumlichkeiten dank spektakulärer Ausstellungarchitektur aus ganz neuen Perspektiven zu erleben. Mit Hilfe von kostbaren Originalobjekten, aufwändigen Rekonstruktionen und mit modernster Museumstechnik gewinnen die Besucher vielfältige Einblicke in die Herrschaft Ludwig des Bayern und erleben die wechselhafte Geschichte der Zeit zwischen 1300 und 1350, als Bayern zum Mittelpunkt in Europa wurde.

Internet und PowerPoint Internet für Einsteiger Sabine Mutschke bietet einen Einführungskurs zum Umgang mit dem Internet an. Er beginnt am Donnerstag, 26. Juni, um 9.30 Uhr und läuft über 4 Vormittage. Der Kurs richtet sich an alle, die bisher noch keine Erfahrungen mit dem Internet gesammelt haben. Anschaulich und leicht verständlich erklärt Sabine Mutschke, wie es funktioniert und wie man einen Einstieg ohne Risiko findet. Ist man „drin“ im World Wide Web, eröffnen sich viele Möglichkeiten, die auch im Kurs besprochen werden: Informationen, Suchen und Finden, Buchen von Flugreisen oder Hotel, Video und Musik herunterladen, Einkaufen und Preise vergleichen, eMail schreiben und empfangen. Mit vielen Übungen wird das Gelernte trainiert, so dass dann die Nutzung des Internets zu Hause keine Schwierigkeiten mehr macht.

Stadtnachrichten K O L B E R M O O R PowerPoint zur Bilderpräsentation Auch wenn Powerpoint zum Office-Programm gehört und Standards für Präsentationen im geschäftlichen und dienstlichen Umfeld gesetzt hat, ist es für die schöne Bildpräsentation ein gute Software, die einfach zu erlernen und zu bedienen ist. Urlaubsbilder, Bilder für eine Geburtstagsfeier, Darstellung eines Themas beim Vereinsabend – PowerPoint bietet eine Vielfalt von Darstellungsmöglichkeiten, auch mit Bild- und Textanimationen sowie mit Musik. Sabine Mutschke greift die für den Zweck wichtigsten Funktionen übersichtlich heraus und zeigt, wie man auf einfache Weise beeindruckende Präsentationen erstellt. Der Kurs findet an drei Vormittagen ab Dienstag, 24. Juni jeweils von 9.30 bis 11.45 Uhr statt. vhs Kolbermoor, Rathausplatz 1, Telefon (08031) 98338, Fax 97473, info@vhs-kolbermoor.de Anmeldung jederzeit auch im Internet: Stöbern Sie unter www.vhs-kolbermoor.de

Individuelle Brillenglaslösungen bei:

Optik-Meirandres Jeder Brillenträger hat seine ganz persönlichen Anforderungen an besseres Sehen – vom Kind über den Extremsportler, Abenteuerurlauber oder aktiven Mittfünfziger. Als einer der deutschlandweit ersten 10 qualifizierten Seh-Analyse-Experten des ZEISS Relaxed Vision Centers bietet Josef Meirandres von Optik Meirandres dem Kunden individuelle Brillenglaslösungen für stress- und ermüdungsfreies Sehen. Hierbei wird spezifisch auf den Lebensstil des Kunden eingegangen. Nur die exakte Vermessung und die Berücksichtigung individueller Maße macht spontanes und bequemes Sehen in alle Entfernungen und Richtungen erst möglich. Mithilfe der höchst präzisen Seh-Analyse ermöglicht Optik Meirandres sichtbar besseres Sehen für Jedermann. Als einer der ersten zehn Augenoptiker in Deutschland, erhält der Augenoptiker Josef Meirandres, seine Qualifizierungsurkunde von Michael Kerling (Carl Zeiss Vision)

Stadtnachrichten K O L B E R M O O R „Kulturmagazin 2014“ löst „momente“-Zeitung ab:

Ausgabe 114 · Seite

3

Der Kolbermoorer Richard Schrank gewählt:

Soeben erschienen

Mehrheit im 1. Wahlgang

Neues „Kulturmagazin 2014“ löst „momente“-Zeitung ab Hochwertiges Magazin präsentiert Kulturveranstaltungen zwischen Chiemsee und Mangfall, Inntal und Wasserburg. Die erste Ausgabe des „Kulturmagazins 2014“ ist erschienen und ab sofort an den bekannten Auslagestellen und Tourist-Infos der Region kostenlos erhältlich. In Kolbermoor gibt es das umfangreiche Heft im Rathaus-Erdgeschoss am Empfang. „Der Kulturverein im Landkreis Rosenheim e.V.“ hat gemeinsam mit dem Kulturreferat des Landkreises und dem Tourismusverband Chiemsee-Alpenland ein hochwertiges Magazin herausgebracht. Darin werden alle wichtigen Kulturveranstaltungen ab Mai 2014 zwischen Chiemsee und Mangfall, Inntal und Wasserburg vorgestellt. Christoph Maier-Gehring, Kulturreferent des Landkreises und verantwortlicher Herausgeber des neuen Magazins, meint: „So vielfarbig sich das neue Kulturmagazin gibt, so vielfarbig, umfangreich und hochwertig ist das regionale Angebot an Veranstaltungen und kulturellen Höhepunkten des Jahres. Darauf können wir alle zurecht stolz sein!“ Im Internet sind unter www.chiemsee-alpenland. de (Stichwort: Veranstaltungen) bzw. www.lkr-kultur.de detaillierte Informationen und weiterführende Links, etwa zu den Vorverkaufsstellen, hinterlegt. Alexandra Burgmaier, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit Chiemsee-Alpenland-Tourismusverband (CAT)

Richard Schrank folgt ab 1. Juli Sebastian Ruhsamer nach: Trotz dreier Gegenkandidaten erhielt Richard Schrank bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Von den anwesenden Kommandanten von 112 Freiwilligen Feuerwehren sowie dem Leiter der Werksfeuerwehr von Mondi in Raubling stimmten 65 für Schrank.

schreinerei marschner fertigt in form und funktion karolinenhöhe 5 · 83059 kolbermoor

w w w. h o l z t e c h n i k e r. n e t S (0 80 31) 9 80 73 · (0174) 5238753 Das Volksbegehren rückt näher:

Eintragungsfrist 3.-16. Juli Für das Volksbegehren „Ja zur Wahlfreiheit zwischen G9 und G8 in Bayern“ läuft die Eintragungsfrist von 03. bis 16. Juli 2014. Im Rathaus–Erdgeschoss hängt die Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Eintragungsscheinen aus: Das Wählerverzeichnis, welches in automatisiertem Verfahren geführt wird, kann am Freitag, den 13., Montag, den 16. und Dienstag, den 17. Juni 2014 während der allgemeinen Dienststunden im Bürgerbüro eingesehen werden. Eintragungsscheine werden ab Freitag, den 30.05.2014 erteilt. Mit einem Eintragungsschein kann man sich persönlich in eine Eintragungsliste eines beliebigen Eintragungsraums in Bayern eintragen. Stimmberechtigte, welche aus persönlichen Gründen (wie etwa Krankheit) nicht in der Lage sind, einen Eintragungsraum aufzusuchen, können eine Hilfsperson mit der Eintragung beauftragen. „Briefwahl“ ist bei einem Volksbegehren nicht möglich. Wahlamt Stadt Kolbermoor

Auf die drei Mitbewerber, Kreisbrandmeister Manfred Gierlinger von der Feuerwehr Eggstätt, Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser von der Feuerwehr Prutting und den Kommandanten der Feuerwehr Feldkirchen-Westerham Sven Gericke, entfielen zusammen 48 Stimmen. Der neue Kreisbrandrat ist derzeit Kreisbrandmeister und Kommandant der Feuerwehr in Kolbermoor. Schrank folgt Sebastian Ruhsamer nach, der sich nach 18-jähriger Tätigkeit als Kreisbrandrat nicht mehr zur Wahl stellte. Landrat Wolfgang Berthaler sprach von einer Feuerwehr-Ära, die im Juni zu Ende geht. Er hinterlässt ein gut bestelltes Haus, lobte der Landrat und fügte an, der Name Ruhsamer wird als sehr, sehr guter Kreisbrandrat im Gedächtnis der Feuerwehr bleiben. Berthaler erinnerte an das Hochwasser in der Region vor einem Jahr und meinte mit Blick auf die aktuelle Lage auf dem Balkan, da sind wir glimpflich davongekommen. Der Landrat bedankte sich bei allen Kommandanten und ihren Stellvertretern: „Ohne Euer Engagement würde die Gesellschaft so nicht funktionieren.“ Er wünsche sich daher mehr Anerkennung des Ehrenamtes. Der neue Kreisbrandrat ist Chef von 117 Freiwilligen Feuerwehren und einer Werksfeuerwehr im Landkreis Rosenheim. Michael Fischer, Pressestelle Landratsamt

Das Bücherstüberl wird zum ‚Blumenstüberl‘:

Verkauf am 13. und 14. Juni Durch eine großzügige Spende der Gärtnerei Moser-Paukert kann das Bücherstüberl verschiedene Sorten  Balkonblumen und Terrassenpflanzen günstig abgeben. So wird das Bücherstüberl kurzzeitig zum Blumenstüberl Der Blumenverkauf ist am  Freitag, den 13. Juni von 15.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag, den 15. Juni von 10.00 bis 12.00 Uhr. Natürlich kann in dieser Zeit auch im Bücherstüberl geschmökert werden. Es steht jede Menge Urlaubslektüre für jeden Geschmack bereit. Regina Rackl

Nächster Redaktionsschluss: Mo. 16. Juni, 9 Uhr!!! Nächster Erscheinungstermin: Mi. 25. Juni 2014


4

Seite · Ausgabe 114

Die Bauverwaltung informiert:

Bekanntmachungen A. Satzungsbeschlusses für die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „Östlich der Carl-Jordan-Straße“:

I. Der Bauausschuss der Stadt Kolbermoor hat am 20.05.2014 die

2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „Östlich der Carl-Jordan-Straße“ im Bereich der Grundstücke Fl.Nrn. 1436/2, 1436/5, 1436/6, 1436/9, 1436/12, 1433/6, 1433/7, 1433/8 und 1433/17 Gem. Kolbermoor, östlich der Carl-Jordan-Straße, nördlich Johann-Wipper-Straße und Kranzhornstraße, südlich Georg-MüllerStraße als Satzung beschlossen. Dieser Bebauungsplan bedurfte keiner Genehmigung, da er aus dem rechtsverbindlichen Flächennutzungsplan entwickelt wurde. Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht. Der Bebauungsplan tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft. II. Jedermann kann die Änderung des Bebauungsplans in der Fassung vom 26.02./20.05.2014 ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Rathaus Kolbermoor, 83059 Kolbermoor, Rathausplatz 1, Zimmer 210, II. Stock einsehen und über dessen Inhalt Auskunft verlangen. III. Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsnachfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Stadt geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Des Weiteren wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 und Abs. 4 des Baugesetzbuches über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe in eine bisher zulässige Nutzung durch diesen Bebauungsplan und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen hingewiesen. B. Satzungsbeschluss für die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 7 „Rechts der Mangfall“: I. Der Bauausschuss der Stadt Kolbermoor hat am 20.05.2014 die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 7 „Rechts der Mangfall“ im Bereich des Grundstücks Fl.Nr. 1330/15 Gem. Kolbermoor, Zugspitzstr. 10 als Satzung beschlossen. Dieser Bebauungsplan bedurfte keiner Genehmigung, da er aus dem rechtsverbindlichen Flächennutzungsplan entwickelt wurde. Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht. Der Bebauungsplan tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft. II. Jedermann kann die Änderung des Bebauungsplans in der Fassung vom 20.05.2014 ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Rathaus Kolbermoor, 83059 Kolbermoor, Rathausplatz 1, Zimmer 210, II. Stock einsehen und über dessen Inhalt Auskunft verlangen. III. Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsnachfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Stadt geltend gemacht worden sind. Der

Stadtnachrichten K O L B E R M O O R Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Des Weiteren wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 und Abs. 4 des Baugesetzbuches über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe in eine bisher zulässige Nutzung durch diesen Bebauungsplan und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen hingewiesen. C. Vollzug des Wasserhaushaltsgesetzes –WHG- in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Juli 2009 (BGBl I S. 2585) zuletzt geändert durch Gesetz vom 07.08.2013 (BGBl I S. 3154) und des Bayer. Wassergesetzes –BayWG- (BayRS 753-1-UG); Hochwasserschutz Unteres Mangfalltal – Antrag auf wasserrechtliche Planfeststellung für den Bauabschnitt BA 02 Bad Aibling; Antragssteller: Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Königstr. 19, 83022 Rosenheim. Der Freistaat Bayern plant und baut im Bereich der Mangfall umfangreiche Hochwasserschutzmaßnahmen. Im Endausbau soll das Untere Mangfalltal vor einem 100-jährlichen Hochwasserabfluss (HQ100) der Mangfall geschützt sein. Als nächster Bauabschnitt ist nunmehr der Bauabschnitt BA 02 Bad Aibling geplant. Der Bauabschnitt erstreckt sich von Fluss-km 12+470 bis 11+700 rechtsseitig und von Fluss-km 12+470 bis Fluss-km 11+070 linksseitig der Mangfall. Außerdem sind an der Glonn und am Triftbach Maßnahmen vorgesehen. Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, hat beim Landratsamt Rosenheim unter Vorlage entsprechender Unterlagen mit Schreiben vom 31. Juli 2013 die für das Vorhaben erforderliche wasserrechtliche Planfeststellung gemäß § 68 Abs. 1 WHG beantragt. Wegen der Schäden durch das Hochwasser vom 2./3. Juni 2013 wurde für die Erhöhung der Deiche auf einen hundertjährlichen Abfluss (HQ100) + 1 m Freibord mit Einbau einer statisch tragenden Innendichtung in den Bereichen von Fluss-km 12+470 bis 11+700 rechtsseitig und von Fluss-km 12+470 bis 11+070 linksseitig der Mangfall als Sofortmaßnahme mit Bescheid des Landratsamtes vom 05. September 2013 der vorzeitige Beginn zugelassen. Die Sofortmaßnahme ist mittlerweile abgeschlossen. Die Mangfall ist ein Gewässer I. Ordnung. Dem Freistaat Bayern obliegt deshalb gemäß Art. 39 Abs. 1 Nrn. 1 und 2 BayWG die Ausbaupflicht. Von dem Unternehmen wird hiermit Kenntnis gegeben mit dem Hinweis, dass nach ortsüblicher Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Stadtgebiet Kolbermoor Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Unternehmens ergeben, ab dem 05.06.2014, für die Dauer eines Monats, also bis zum 07.07.2014 im Rathaus Kolbermoor, Rathausplatz 1, 83059 Kolbermoor, Zi. 209, II. Stock und im Landratsamt Rosenheim, Wittelsbacherstraße 53, Zimmer Nr. 310, 3. Stock zur Einsichtnahme ausliegen. Jeder dessen Belange berührt werden, kann bis zu zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Landratsamt Rosenheim oder der Stadt Bad Aibling gegen das Unternehmen Einwendungen erheben. Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen. Bei Ausbleiben eines Beteiligten an einem erforderlichen Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden. Es wird darauf hingewiesen, dass a) die Personen, die Einwendungen erhoben haben, von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können, b) die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind. Bei der geplanten Hochwasserschutzmaßnahme handelt es sich gemäß §§ 3 Abs. 1 Satz 1, 3c UVPG in Verbindung mit der Anlage 1, Ziffer 13.13 zum UVPG um ein Vorhaben, bei dem zur Feststellung der UVP-Pflicht eine allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls durchzuführen ist. Diese Vorprüfung hat unter Berücksichtigung der in der Anlage 2 zum UVPG enthaltenen Kriterien ergeben, dass bei dem Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen zu erwarten sind. Eine Umweltverträglichkeitsprüfung unterbleibt daher. Stadt Kolbermoor, Mai 2014 – Peter Kloo, 1. Bürgermeister

Stadtnachrichten K O L B E R M O O R

Ausgabe 114 · Seite

9

Jahreshauptversammlung beim SV-DJK:

Zahlreiche Ehrungen

„Pflege mit Herz“

Über 2.900 Mitglieder werden laut Vorstandssprecher Gerhard Duschl von über 100 lizensierten Übungsleitern und ebenso vielen Helfern und nicht lizensierten Übungsleitern in 15 Abteilungen mit viel Engagement sportlich betreut und trainiert. Viele Veranstaltungen und grandiose Erfolge prägten das vergangene Jahr. Allen voran die Tischtennis Damen in der 1. Bundesliga mit der Kolbermoorerin Chantal Mantz, der deutschen Jugendmeisterin, und Sabine Winter, die Europameisterin im Damendoppel wurde. Großartige Triumphe erkämpfte sich Raffaella Delli-Santi mit dem 2. Platz bei der Taekwondo Weltmeisterschaft und dem Titelgewinn bei der Europameisterschaft. Erfolgreiche Teilnahme an Turnieren der Fußballer, bei den Sportkeglern, den BMX-Fahrern, Tischtennis und Badminton und weitere Highlights können sich sehen lassen. Die Abteilung Aikido wurde neu in das Vereinsgeschehen aufgenommen. Besondere Events und ein zahlreiches Angebot bietet die Abteilung Turnen und Fitness. Viele Jugendliche nehmen regelmäßig am Leichtathletik-Training teil. Eine Erfolgsgeschichte ist nach wie vor das attraktive Kursprogramm. Gerhard Duschl bedankte sich bei allen Übungsleitern, Trainer und Helfer für die erfolgreiche geleistete Arbeit und ihr Engagement im Verein. Auch der Stadt und ihren Vertretern galt sein Dank sowie den vielen Sponsoren, deren finanzieller Einsatz auch zum Erfolg des Vereins beigetragen hat. Danach stellte Schatzmeister Erich Schlarb die Haushaltslage und die weiteren Planungen zur Verbesserung des Vereinsvermögens vor. Die Revisoren bestätigten seinen positiven Vortrag dem die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft folgte. Nach den Abteilungsberichten und einer kurzen Pause folgte die Ehrungen zahlreicher langjähriger Vereinsmitglieder durch die Vorstände Gerhard Duschl, Dr. Hans Kellermann und Klaus Wiesener. 25 Jahre Mitgliedschaft: Reiner Bier, Werner Blaier, Anneliese Datzer, Ramona Dehmel, Gabriele Glas, Grit Harbeck, Gabi und Peter Helbich, Rita und Hans-Jürgen King, Richard Mayer, Wilhelm Neubauer, Gabriele Rauner, Ludwig Reimeier, Herbert Rothmayer, Helga Schloßer, Walter Schürmann, Johann und Thomas Stadler, Bärbel Stadler, Rupert Steffl, Familie Wolfgang und Eva Stirner mit Fabian und Stefan. 40 Jahre Mitgliedschaft: Günther Hafner, Dieter Heiske, Manfred Kas, Ludwig Scherer, Helga Schiffmann, Dieter Stalter, Max Waldinger. 50 Jahre Mitgliedschaft: Günter Fritsch, Albert Hamberger, Anton Hauser, Günter Lodes, Herbert Tiefentaler, Josef Schönbauer. 60 Jahre Mitgliedschaft: Josef Steidl und Winfried Wipper. 65 Jahre Mitgliedschaft: Josef Pastätter, Max Scharl, Klaus Schiffmann sen., Reinald Schörghuber, Hans Sigl, Erwin Westenrieder. Für 80 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Ehrenmitglied Alfred Dussmann geehrt. Der rüstige Jubilar nahm die Auszeichnung gut gelaunt entgegen und unterhielt sich noch lange mit seinen alten Kameraden. Monika Schmidbauer

Nächster Redaktionsschluss: Mo. 16. Juni, 9 Uhr!!! Nächster Erscheinungstermin: Mi. 25. Juni 2014


Stadtnachrichten K O L B ER M O O R

Der Umwelttipp in den Stadtnachrichten:

Besser trocken als feucht... Früher reichte schon mal die Zeitung vom Vortag, heute verspricht feuchtes Toilettenpapier Komfort und Frische. Das vermeintlich reine Gefühl nach dem Wischen erweist sich jedoch als trügerisch. Die mit Lotion getränkten Tücher enthalten Konservierungsmittel und häufig auch Parfüm. Ökotest hat Duftstoffe wie Kamille oder Aloe vera auch in sensitiven Varianten gefunden, die ja besonders hautfreundlich sein sollten. Die Inhaltsstoffe können die sensiblen Schleimhäute reizen. Konservierungsmittel, die man sich beim herkömmlichen Toilettenpapier von Vorneherein erspart, sind bei feuchten Tüchern immer notwendig. Sonst würden sich die Bakterien zuhauf in den Tüchern tummeln. Immerhin werden weder die Konservierungsstoffe noch die Duftstoffe als bedenklich von den Testern eingestuft. Dennoch – kein Tuch ist gut, da das Labor in allen umstrittene halogenorganische Verbindungen gefunden hat. Sie stammen in der Regel aus dem Bleichen der Tücher. Fünf Produkte wurden sogar als ungenügend bewertet. In feuchten Toilettenpapieren stecken zum Teil Kunstfasern. Diese Kunststoffteilchen sind von der Konsistenz her stabiler als das Papier von der Rolle, deshalb zersetzen sich die Tücher schlechter. In der Kläranlage angekommen, müssen Rechen Toilettenpapier mit anderen Überbleibseln aufwendig aus der Brühe fischen. Hersteller sollten auf der Packung darauf hinweisen, solche Tücher nicht in der Toilette zu entsorgen. Ein entsprechender Satz findet sich im Test allerdings auf keiner der Verpackungen. In der Regel reicht klassisches Toilettenpapier, schon aus Umweltgründen. Wer kein Bidet im Badezimmer besitzt, kann auch mit einem Waschlappen Sauberkeit und Frischegefühl erreichen. Für Kinderhaut sollte feuchtes Toilettenpapier möglichst nicht verwendet werden, sie ist besonders empfindlich. Martin Steidler

Ausgabe 114 · Seite

5

Pure Lebensfreude von 10. Bis 15. Juni:

Feilnbacher Almrausch lockt

Pure Lebensfreude: der „Feilnbacher Almrausch“ lockt in die Berge. Von 10. bis 15. Juni laden die Bad Feilnbacher „Gipflstürma“ dazu ein, die Lebensart des Voralpenlandes in vollen Zügen zu genießen. In einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm verbindet sich Sporterlebnis am Berg mit bajuwarischer Freude am Genuss. Die Bandbreite des Angebots zieht sich von 24-Stunden-Wanderung und nächtlicher Schnitzeljagd bis hin zu Yogawandern, Open-Air-Kino und gelebter alpenländischer Tradition auf der Alm. Auf dem Programm der nächsten Tage steht noch: Donnerstag, 12. Juni: Erlebnis-Abend-Wanderung & Freiluftkino auf der Tregler Alm, 13 bis ca. 17 Uhr, bzw. 18 bis ca. 22 Uhr. Freitag, 13. Juni: „Boarisch auf d‘Nacht“ der etwas andere Heimatabend, auf der Wirtsalm, ab 19:30 Uhr. Samstag, 14. Juni: „24-Stunden-Wandern“ vom Schliersee nach Bad Feilnbach, 16:30 Uhr Florian Hoffrohne, Kurdirektor Bad Feilnbach


6

Stadtnachrichten K O L B ER M O O R

Seite · Ausgabe 114

Trachtenverein Immergrün:

Vereinspreisplattln Im zweijährigen Turnus wird dieser Wettbewerb vom Trachtenverein Immergrün durchgeführt. Unter den wachsamen Augen der drei Preisrichter Richard Hager, Martin Bichl und Stefan Engl aus Großhöhenrain bzw. Vagen stellten sich insgesamt 39 junge Dirndl und Buam dieser Herausforderung, wobei der jüngste Teilnehmer gerade einmal 5 Lenze zählt. Als Musiker begleitete den Entscheid Anton Augenstein aus Großhöhenrain.

Geburtstage 11.06.-25.06.2014 (Gratulationen zum 80., 85. und 90. Geburtstag und dann jährlich) 11.06. 11.06. 13.06. 15.06. 16.06. 16.06. 18.06. 18.06. 19.06. 19.06. 20.06. 21.06.

Beranek Frieda Kletzl Eugenie Baumann Johann Fersch Ruth Danzl Daniel Keller Agnes Deischl Irmgard Hager Andreas Oeferle Anna-Maria Rößner Irmgard Geppert Gotthard Bauer Johanna

92. Geburtstag 93. Geburtstag 93. Geburtstag 80. Geburtstag 80. Geburtstag 85. Geburtstag 80. Geburtstag 90. Geburtstag 90. Geburtstag 96. Geburtstag 85. Geburtstag 80. Geburtstag

Hochzeits-Jubiläen

19.06. Appeltshauser Rosa und Manfred Goldene Hochzeit Jubilare, die keine Veröffentlichung an dieser Stelle in den Stadtnachrichten Kolbermoor wünschen, bitten wir, dies im Rathaus unter der Telefonnummer 080312968-138 mit zu teilen. Peter Kloo Christian Poitsch 1. Bürgermeister Kultur- & Stadtmarketing

IMPRESSUM

Stadtnachrichten Kolbermoor

Verantwortlicher Herausgeber: Stadt Kolbermoor · 1. Bürgermeister Peter Kloo Rathausplatz 1 · 83059 Kolbermoor · Tel. (08031) 2968-100 Redaktionsleitung: Stadtmarketing Kolbermoor, Christian Poitsch eMail: redaktion@stadtnachrichten-kolbermoor.de Berichte/Texte geben inhaltlich die Meinung des jeweiligen Autors/ Verfassers wieder, nicht die der Redaktionsleitung oder des Heraus­ gebers. Für unverlangt eingereichte Artikel, Manuskripte oder Fotos wird keine Haftung übernommen. Redaktion/Herausgeber behalten sich grundsätzlich die Veröffentlichung und/oder Kürzung von Artikeln vor. Anzeigen-Redaktion · Gestaltung und Druck: Kainz Werbe GmbH · Dismas-Reheis-Straße 4 · 83059 Kolbermoor Tel. 08031 30453-0 · Fax 08031 30453-29 Anzeigenvertrieb: Kainz Werbe GmbH, Tel. 08031 304530 eMail: werbung@stadtnachrichten-kolbermoor.de Verantwortlich für den Anzeigeninhalt ist der jeweilige Auftraggeber. Für den Inhalt der Berichte/Texte/Inserate wird keine Haftung übernommen. Die Wiedergabe von Textteilen, Fotos oder Inseraten – auch auszugsweise – ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers gestattet. Auflage · Verteilung · Erscheinung: 8.500 Stück, kostenlos an sämtliche Haushalte, erscheint alle 14 Tage. Verteilung durch: MODO Werbung GmbH · Fraunhoferstraße 6 83059 Kolbermoor, Tel. 08031 3532080 • Fax 3542434

Voller Eifer waren die Proben der letzten Wochen gewesen und wer in die aufgeregten Gesichter der Teilnehmer während des Wettbewerbs und besonders bei der anschließenden Siegerehrung schaute, konnte schon erahnen, mit wie viel Ernst aber auch Begeisterung man bei der Sache war. Deshalb gab 1. Vorstand Christian Staudinger auch gleich zu Beginn des anschließenden Vereinsabends der Immergrünen die Platzierungen bekannt. Das beste Ergebnis nach Punkten und damit auch die Gewinner des Wanderpokals sind bei den Dirndln Andrea Zehetmair und bei den Buam Christoph Eder, der sich den Pokal bereits zum zweiten Mal sichern konnte. Die kleinsten Buam plattelten den Häusei. Dabei belegte Platz 1 Leon Wimmer, Platz 2 Marinus Schrank und Platz 3 Marinus Heindl. Bei den gleichaltrigen Dirndln lag auf dem 1. Platz Magdalena Hutter, Klara Treibenreif auf Platz 2 und Lilly Roth auf Platz 3. Den Birkenstoaner mussten die Buam ab dem Jahrgang 2002 möglichst fehlerfrei absolvieren. Dabei kam Alexander Redl auf Platz 1, Maxi Hutter auf Platz 2 und Matthias Hutter auf Platz 3. Bei den Dirndln dieser Altersgruppe sicherte sich Andrea Zehetmair den 1. Platz vor Sabrina Schröder und Scarlett Thieme. Bei den aktiven Buam (Jahrgang 1998-1988), die den Sulzberger mit Plattln und Tanzen zeigten, wobei auch das richtige Einfangen der Dirndln entscheidend war, lag Christoph Eder auf Platz 1 vor Stefan Staudinger und Florian Zehetmair und bei den Dirndln belegte Lisa Höckh den 1. Platz, gefolgt von Franziska Stöttner auf Platz 2 und Lisa Voit mit dem 3. Platz. Bei den Buam ab Jahrgang 1987 sicherte sich der 1. Vorstand Christian Staudinger auch den 1. Platz, vor Christian Rothmeier und Hans Seidl. Die Jugendleiter hatten für alle Teilnehmer bis hin zu den letzten Plätzen einen Pokal sowie ein Erinnerungszeichen bereitgestellt, denn jeder verdient es, dass seine Leistung entsprechend honoriert wird. Besonders erfreulich ist aber auch zu sehen, dass so viele Eltern der Teilnehmer die Veranstaltung besuchten und das Geschehen äußerst aufmerksam verfolgten. Beim anschließenden Vereinsabend ging es wie immer gemütlich und lustig zu. Ehrenkassier Manfred Halder feierte in diesem Rahmen seinen 75. Geburtstag nach und die „Fuizläus“ spielten dazu unterhaltsam und beschwingt auf. Christa Paukert


Stadtnachrichten K O L B ER M O O R

Ausgabe 114 · Seite

7

40 Jahre Tennisclub Kolbermoor:

Nostalgie-Turnier Packende Lesung in der Stadtbücherei:

Ulli Schubert begeisterte

Im Rahmen der Feiern zum 40 jährigen Bestehen des Tennisclubs Kolbermoor findet am Samstag, den 21. Juni ein Tennis-Nostalgieturnier auf der Clubanlage an der Hermann-Löns-Straße statt. Historische Tenniskleidung und Tennisschläger im Stil der Tennisgeschichte sind erwünscht – gerne auch weit älter als 40 Jahre.

Wie viele kriminelle Handlungen haben Sie schon begangen? Was für einen Beruf wollten Sie ergreifen, bevor Sie Autor geworden sind? Haben Sie Geschwister? Diese und viele andere Sachen wollten die Schüler und Schülerinnen der siebten Klassen der PaulineThoma-Schule wissen, als sie Ulli Schubert in der Stadtbücherei kennen lernten. Dieser erzählte packend und unterhaltsam von seinen wilden Jugendtagen und las aus seinem Thriller „Ausgewechselt“ vor. Bekannt geworden ist der Hamburger Autor durch seine Kinderfußballbücher wie „Die frechen Fußballfreunde“ oder „Torjäger Timo“. Außerdem schreibt er Fußballthriller für Jugendliche. Im Moment arbeitet er an seinem ersten Krimi für Erwachsene. Gerade die etwas lesemüden 13- bis 14-jährigen brauchen Anreize, um sich für Literatur zu interessieren. Deshalb hat das Team der Stadtbücherei die Schüler und Schülerinnen der Pauline-ThomaSchule zu dieser Lesung eingeladen. Unterstützt wurde die Veranstaltung auch durch den Friedrich-Bödecker-Kreis in Bayern e.V., der Autorenbegegnungen mit Kindern und Jugendlichen fördert. Schließlich ist der persönliche Kontakt zu einem Schriftsteller etwas ganz Besonderes. Das Turnier beginnt um 13 Uhr, Gäste sind ganz herzlich willkommen. Auch die Preise für Siegerin und Sieger sind "nostalgisch": Erste Preise sind jeweils eine Chiemsee-Rundfahrt mit dem Oldtimer eines Vereinsmitgliedes. Aus organisatorischen Gründen bittet der TC Kolbermoor um Anmeldung entweder direkt an der Tennisanlage oder unter kurt.kantner@web.de Kurt Kantner, TC Kolbermoor

Ulli Schubert verstand es hervorragend, die Jugendlichen immer wieder zu packen, indem er mal las, dann wieder etwas besonders Lustiges oder Spannendes erzählte. Und die jungen Zuhörer waren nicht kontaktscheu und wollten vieles von dem Hamburger Autor wissen: Wie viele Bücher haben Sie schon verkauft? Sind sie reich? Von welchem Fußballclub sind Sie Fan? Übrigens – um auch Ihre Neugierde zu stillen – Herr Schubert ist noch bei keiner schlimmen Straftat erwischt worden, wollte eigentlich mal Polizist werden, hat „leider“ einen Bruder und schon ca. 3,5 Millionen Bücher verkauft, bezeichnet sich selber aber nicht als reich. Ach ja, und er ist Fan von gleich drei Fußballclubs: FC Sankt Pauli, Borussia Dortmund und FC Barcelona. Elisabeth Zeidler

Gemeinsame Feier beider Pfarrgemeinden:

Fronleichnamsfest Die beiden katholischen Pfarrgemeinden Hl. Dreifaltigkeit und Wiederkunft Christi feiern das Fronleichnamsfest am Donnerstag, den 19. Juni, wieder gemeinsam. Das Fest beginnt mit dem feierlichen Amt um 9.00 Uhr in der Kirche Hl. Dreifaltigkeit. Mit Kirchenchor und Bläsern zieht die Prozession zum Platz westlich der Kirche, wo der erste Altar aufgebaut sein wird. Der zweite Altar ist beim Brückenwirt, der dritte an der Sparkasse in der Brückenstraße. Zum feierlichen Abschluss ziehen alle in die Kirche Wiederkunft ein. Nach dem Schlusssegen sind alle Teilnehmer zu einer Brotzeit unter dem Zeltdach eingeladen. Die Vereine mit ihren Fahnen, die Musikkapelle, Bürgermeister und Stadträte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Eine besondere Einladung ergeht an die Erstkommunionkinder in ihren Festgewändern. Für sie wird ein Kindergottesdienst gleichzeitig zum Festgottesdienst angeboten. Zur Prozession gehen sie dann neben dem Allerheiligsten. Die Bewohner entlang des Prozessionsweges sind gebeten, ihre Häuser in geeigneter Weise zu schmücken. Monika Langer

KAUFE Antikes Glas, Porzellan, Volkskunst, Postkarten, altes Geld, Uhren, Radios, Bronze- und Holzfiguren, Bilder – zahle bar, Tel. 0171-5223127


8

Stadtnachrichten K O L B ER M O O R

Seite · Ausgabe 114

Veranstaltungskalender

In der KiTa Barbara-Strell:

Tag der offenen Tür

Donnerstag, 12. Juni 14.00

Klubnachmittag der AWO mit Tanz

Mareissaal

Donnerstag, 12. Juni 15.00

Kinderkino für Kinder ab ca. 5 Jahren Stadtbücherei

Die KiTa Barbara Strell lädt herzlich ein zum Tag der offenen Tür. Am Samstag, den 28. Juni besteht von 10 bis 13 Uhr die Gelegenheit, die Räumlichkeiten zu besichtigen, die Mitarbeiterinnen kennen zu lernen und sich über die Arbeit mit den Kindern zu informieren. Wir laden alle Kolbermoorerinnen und Kolbermoorer sehr herzlich ein. Martina Mauder

Dienstag, 17. Juni 15.00

Kinderkino für Kinder ab ca. 5 Jahren Stadtbücherei

Kochreihe im Mangfalltreff:

Mediterranes Gemüse

Samstag, 21. Juni 13.00

Tennis Nostalgie-Turnier Tennisclub Kolbermoor e.V.

Mittwoch, 25. Juni 15.00

Vorlesen für Kinder

Stadtbücherei

Sonntag, 29. Juni 09.00

Pfarrfest der Pfarrei

13.30

Historische Stadtführung

Hl. Dreifaltigkeit Start & Ziel: Bahnhof

Beim nächsten Kochen im Mangfalltreff, Bürgerhaus Kolbermoor, Von-Bippen-Straße 21, gibt es mediterranes Ofengemüse mit Reis. Am nächsten Termin, 26. Juni, können ab 10.30 Uhr alle Hobbyköche und Interessierte beim Kochen mithelfen. Anschließend wird das zusammen vorbereitete Mahl bei einem gemeinsamen Mittagessen verzehrt. „Gast-Esser“ sind ab 12.00 Uhr herzlich willkommen! Der Unkostenbeitrag beträgt 2 €. Voranmeldung bis Mittwoch 25.06. unter (08031) 2319257 zur besseren Planung. Martina Protze, „Mangfalltreff“ Bürgerhaus Kolbermoor

Mangfalltreff Bürgerhaus Kolbermoor · Von-Bippen-Str. 21/Zugang Ludwigstraße Veranstaltungsprogramm ab 11. Juni 2014 Tag

Uhrzeit

Raum

Veranstalter

regelmäßige Angebote (nicht in den Schulferien) dienstags 20.00-21.00 Gruppenraum Ursula Wisuschil donnerstags ab 19.30 Gruppenraum Schachklub ganzjährige regelmäßige Angebote (nicht an Feiertagen) montags 08.00-13.00 Beratungsbüro Caritas dienstags 15.00-17.00 Cafeteria Mangfalltreff mittwochs 09.00-13.00 Gruppenraum Nachbarschaftshilfe 12.00 Cafeteria Nachbarschaftshilfe weitere Angebote Mi, 11.06. 13.00-17.00 Beratungsbüro Caritas 25.06. Mi, 11.06. ab 14.00 Gruppenraum Nachbarschaftshilfe 18.06. Di, 17.06. 09.00-11.00 Beratungsbüro Silvia Thunig Di, 17.06. 19.00 Cafeteria Barbara Seemüller Mi, 18.06. 13.00-16.00 Beratungsbüro Caritas Sa, 21.06. ab 15.00 Cafeteria Heidi Andrä Di, 24.06. 09.00-16.00 Beratungsbüro Caritas Mi, 25.06. ab 19.00 Cafeteria Mangfalltreff Do, 26.06. 10.30-13.00 Cafeteria Mangfalltreff

Thema Sängerrunde Kolbermoor Schachspiel Sozialpsychiatrischer Dienst Anmeldung unter 08031/20380 Seniorencafé und Büchertauschbörse Betreuungsgruppe für Menschen mit demenziellen Erkrankungen Mittagstisch für Senioren Anmeldung unter 08031/93400 Beratung für pflegende Angehörige Anmeldung unter 08061/35040 Beratung rund um demenzielle Erkrankungen Anmeldung unter 08031/93400 Beratung der Deutschen Rentenversicherung (Anträge, Fomulare) Selbsthilfegruppe: „Trauernde Erwachsene“ Neuanmeldungen unter 08051/967503 Beratung rund um die Pflege zu Hause Coffee & more: Spielenachmittag für Migranten und Interessierte Schuldnerberatung Anmeldung unter 08061/35040 Treffen der Teilnehmer und Interessierten der Talente-Tausch-Börse Kolbermoor Kochen: Mediterranes Ofengemüse mit Reis Anmeldung unter 08031/2319257


4

Seite · Ausgabe 114

Die Bauverwaltung informiert:

Bekanntmachungen A. Satzungsbeschlusses für die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „Östlich der Carl-Jordan-Straße“:

I. Der Bauausschuss der Stadt Kolbermoor hat am 20.05.2014 die

2. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „Östlich der Carl-Jordan-Straße“ im Bereich der Grundstücke Fl.Nrn. 1436/2, 1436/5, 1436/6, 1436/9, 1436/12, 1433/6, 1433/7, 1433/8 und 1433/17 Gem. Kolbermoor, östlich der Carl-Jordan-Straße, nördlich Johann-Wipper-Straße und Kranzhornstraße, südlich Georg-MüllerStraße als Satzung beschlossen. Dieser Bebauungsplan bedurfte keiner Genehmigung, da er aus dem rechtsverbindlichen Flächennutzungsplan entwickelt wurde. Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht. Der Bebauungsplan tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft. II. Jedermann kann die Änderung des Bebauungsplans in der Fassung vom 26.02./20.05.2014 ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Rathaus Kolbermoor, 83059 Kolbermoor, Rathausplatz 1, Zimmer 210, II. Stock einsehen und über dessen Inhalt Auskunft verlangen. III. Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsnachfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Stadt geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Des Weiteren wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 und Abs. 4 des Baugesetzbuches über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe in eine bisher zulässige Nutzung durch diesen Bebauungsplan und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen hingewiesen. B. Satzungsbeschluss für die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 7 „Rechts der Mangfall“: I. Der Bauausschuss der Stadt Kolbermoor hat am 20.05.2014 die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 7 „Rechts der Mangfall“ im Bereich des Grundstücks Fl.Nr. 1330/15 Gem. Kolbermoor, Zugspitzstr. 10 als Satzung beschlossen. Dieser Bebauungsplan bedurfte keiner Genehmigung, da er aus dem rechtsverbindlichen Flächennutzungsplan entwickelt wurde. Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) ortsüblich bekannt gemacht. Der Bebauungsplan tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft. II. Jedermann kann die Änderung des Bebauungsplans in der Fassung vom 20.05.2014 ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Rathaus Kolbermoor, 83059 Kolbermoor, Rathausplatz 1, Zimmer 210, II. Stock einsehen und über dessen Inhalt Auskunft verlangen. III. Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsnachfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen. Unbeachtlich werden demnach eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des Bebauungsplanes schriftlich gegenüber der Stadt geltend gemacht worden sind. Der

Stadtnachrichten K O L B E R M O O R Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Des Weiteren wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 und Abs. 4 des Baugesetzbuches über die fristgemäße Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe in eine bisher zulässige Nutzung durch diesen Bebauungsplan und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen hingewiesen. C. Vollzug des Wasserhaushaltsgesetzes –WHG- in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Juli 2009 (BGBl I S. 2585) zuletzt geändert durch Gesetz vom 07.08.2013 (BGBl I S. 3154) und des Bayer. Wassergesetzes –BayWG- (BayRS 753-1-UG); Hochwasserschutz Unteres Mangfalltal – Antrag auf wasserrechtliche Planfeststellung für den Bauabschnitt BA 02 Bad Aibling; Antragssteller: Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Königstr. 19, 83022 Rosenheim. Der Freistaat Bayern plant und baut im Bereich der Mangfall umfangreiche Hochwasserschutzmaßnahmen. Im Endausbau soll das Untere Mangfalltal vor einem 100-jährlichen Hochwasserabfluss (HQ100) der Mangfall geschützt sein. Als nächster Bauabschnitt ist nunmehr der Bauabschnitt BA 02 Bad Aibling geplant. Der Bauabschnitt erstreckt sich von Fluss-km 12+470 bis 11+700 rechtsseitig und von Fluss-km 12+470 bis Fluss-km 11+070 linksseitig der Mangfall. Außerdem sind an der Glonn und am Triftbach Maßnahmen vorgesehen. Der Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, hat beim Landratsamt Rosenheim unter Vorlage entsprechender Unterlagen mit Schreiben vom 31. Juli 2013 die für das Vorhaben erforderliche wasserrechtliche Planfeststellung gemäß § 68 Abs. 1 WHG beantragt. Wegen der Schäden durch das Hochwasser vom 2./3. Juni 2013 wurde für die Erhöhung der Deiche auf einen hundertjährlichen Abfluss (HQ100) + 1 m Freibord mit Einbau einer statisch tragenden Innendichtung in den Bereichen von Fluss-km 12+470 bis 11+700 rechtsseitig und von Fluss-km 12+470 bis 11+070 linksseitig der Mangfall als Sofortmaßnahme mit Bescheid des Landratsamtes vom 05. September 2013 der vorzeitige Beginn zugelassen. Die Sofortmaßnahme ist mittlerweile abgeschlossen. Die Mangfall ist ein Gewässer I. Ordnung. Dem Freistaat Bayern obliegt deshalb gemäß Art. 39 Abs. 1 Nrn. 1 und 2 BayWG die Ausbaupflicht. Von dem Unternehmen wird hiermit Kenntnis gegeben mit dem Hinweis, dass nach ortsüblicher Veröffentlichung dieser Bekanntmachung im Stadtgebiet Kolbermoor Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Unternehmens ergeben, ab dem 05.06.2014, für die Dauer eines Monats, also bis zum 07.07.2014 im Rathaus Kolbermoor, Rathausplatz 1, 83059 Kolbermoor, Zi. 209, II. Stock und im Landratsamt Rosenheim, Wittelsbacherstraße 53, Zimmer Nr. 310, 3. Stock zur Einsichtnahme ausliegen. Jeder dessen Belange berührt werden, kann bis zu zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Landratsamt Rosenheim oder der Stadt Bad Aibling gegen das Unternehmen Einwendungen erheben. Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen. Bei Ausbleiben eines Beteiligten an einem erforderlichen Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden. Es wird darauf hingewiesen, dass a) die Personen, die Einwendungen erhoben haben, von dem Erörterungstermin durch öffentliche Bekanntmachung benachrichtigt werden können, b) die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden kann, wenn mehr als 50 Benachrichtigungen oder Zustellungen vorzunehmen sind. Bei der geplanten Hochwasserschutzmaßnahme handelt es sich gemäß §§ 3 Abs. 1 Satz 1, 3c UVPG in Verbindung mit der Anlage 1, Ziffer 13.13 zum UVPG um ein Vorhaben, bei dem zur Feststellung der UVP-Pflicht eine allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls durchzuführen ist. Diese Vorprüfung hat unter Berücksichtigung der in der Anlage 2 zum UVPG enthaltenen Kriterien ergeben, dass bei dem Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen zu erwarten sind. Eine Umweltverträglichkeitsprüfung unterbleibt daher. Stadt Kolbermoor, Mai 2014 – Peter Kloo, 1. Bürgermeister

Stadtnachrichten K O L B E R M O O R

Ausgabe 114 · Seite

9

Jahreshauptversammlung beim SV-DJK:

Zahlreiche Ehrungen

„Pflege mit Herz“

Über 2.900 Mitglieder werden laut Vorstandssprecher Gerhard Duschl von über 100 lizensierten Übungsleitern und ebenso vielen Helfern und nicht lizensierten Übungsleitern in 15 Abteilungen mit viel Engagement sportlich betreut und trainiert. Viele Veranstaltungen und grandiose Erfolge prägten das vergangene Jahr. Allen voran die Tischtennis Damen in der 1. Bundesliga mit der Kolbermoorerin Chantal Mantz, der deutschen Jugendmeisterin, und Sabine Winter, die Europameisterin im Damendoppel wurde. Großartige Triumphe erkämpfte sich Raffaella Delli-Santi mit dem 2. Platz bei der Taekwondo Weltmeisterschaft und dem Titelgewinn bei der Europameisterschaft. Erfolgreiche Teilnahme an Turnieren der Fußballer, bei den Sportkeglern, den BMX-Fahrern, Tischtennis und Badminton und weitere Highlights können sich sehen lassen. Die Abteilung Aikido wurde neu in das Vereinsgeschehen aufgenommen. Besondere Events und ein zahlreiches Angebot bietet die Abteilung Turnen und Fitness. Viele Jugendliche nehmen regelmäßig am Leichtathletik-Training teil. Eine Erfolgsgeschichte ist nach wie vor das attraktive Kursprogramm. Gerhard Duschl bedankte sich bei allen Übungsleitern, Trainer und Helfer für die erfolgreiche geleistete Arbeit und ihr Engagement im Verein. Auch der Stadt und ihren Vertretern galt sein Dank sowie den vielen Sponsoren, deren finanzieller Einsatz auch zum Erfolg des Vereins beigetragen hat. Danach stellte Schatzmeister Erich Schlarb die Haushaltslage und die weiteren Planungen zur Verbesserung des Vereinsvermögens vor. Die Revisoren bestätigten seinen positiven Vortrag dem die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft folgte. Nach den Abteilungsberichten und einer kurzen Pause folgte die Ehrungen zahlreicher langjähriger Vereinsmitglieder durch die Vorstände Gerhard Duschl, Dr. Hans Kellermann und Klaus Wiesener. 25 Jahre Mitgliedschaft: Reiner Bier, Werner Blaier, Anneliese Datzer, Ramona Dehmel, Gabriele Glas, Grit Harbeck, Gabi und Peter Helbich, Rita und Hans-Jürgen King, Richard Mayer, Wilhelm Neubauer, Gabriele Rauner, Ludwig Reimeier, Herbert Rothmayer, Helga Schloßer, Walter Schürmann, Johann und Thomas Stadler, Bärbel Stadler, Rupert Steffl, Familie Wolfgang und Eva Stirner mit Fabian und Stefan. 40 Jahre Mitgliedschaft: Günther Hafner, Dieter Heiske, Manfred Kas, Ludwig Scherer, Helga Schiffmann, Dieter Stalter, Max Waldinger. 50 Jahre Mitgliedschaft: Günter Fritsch, Albert Hamberger, Anton Hauser, Günter Lodes, Herbert Tiefentaler, Josef Schönbauer. 60 Jahre Mitgliedschaft: Josef Steidl und Winfried Wipper. 65 Jahre Mitgliedschaft: Josef Pastätter, Max Scharl, Klaus Schiffmann sen., Reinald Schörghuber, Hans Sigl, Erwin Westenrieder. Für 80 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Ehrenmitglied Alfred Dussmann geehrt. Der rüstige Jubilar nahm die Auszeichnung gut gelaunt entgegen und unterhielt sich noch lange mit seinen alten Kameraden. Monika Schmidbauer

Nächster Redaktionsschluss: Mo. 16. Juni, 9 Uhr!!! Nächster Erscheinungstermin: Mi. 25. Juni 2014


10

Seite · Ausgabe 114

Vortrag und Exkursion:

Kaiser Ludwig der Bayer Vortrag: Das 700jährige Jubiläum der Königswahl Kaiser Ludwig des Bayern im Jahr 1314 ist Anlass für das Haus der Bayerischen Geschichte, dieser Persönlichkeit eine Landesausstellung zu widmen und für den Landeshistoriker Dr. Peter Hattenkofer, an der vhs Kolbermoor eine Vortrag über eben jenen epochemachenden König und seine Zeit zu halten. Der Vortrag findet am Donnerstag, den 26. Juni um 19 Uhr statt. In die Regierungszeit Kaiser Ludwig des Bayern fallen viele grundlegende Neuerungen, die das überkommene Weltbild in politischer, wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht in Frage stellen. Kaiser Ludwig IV war der erste Wittelsbacher auf dem Kaiserthron und führte als letzter deutscher Herrscher des Mittelalters eine jahrzehntelange Auseinandersetzung mit dem Papsttum in Avignon. Der ursprünglich abwertend gemeinte Beiname „der Bayer“ wurde schließlich zum Ehrentitel für einen Förderer des Handels und der Städte, der das bayerische Herzogtum stärkte und zukunftsweisende Reformen im Reich anstieß. Karten an der Abendkasse. Exkursion: Bayerische Landesausstellung in Regensburg Für Samstag, den 5. Juli, hat die vhs Kolbermoor eine Exkursion zur Landesausstellung nach Regensburg organisiert; begleitet wird sie vom Landeshistoriker Dr. Peter Hattenkofer. Die Landesausstellung befasst sich an drei historischen Orten in Regensburg mit der Person und der Epoche um Kaiser Ludwig IV, genannt der Bayer (1294/1314 – 1347). Der Regensburger Dom steht im Zentrum einer multimedialen Schau zur Geschichte der Stadt und Ludwig des Bayern. Die historischen Orte, wie die ehemalige Herzogskapelle und spätere Dompfarrkirche St. Ulrich, der bisher nur für Führungen zugängliche Domkreuzgang sowie die Minoritenkirche garantieren ein authentisches Erlebnis und bieten die einzigartige Möglichkeit, die Räumlichkeiten dank spektakulärer Ausstellungarchitektur aus ganz neuen Perspektiven zu erleben. Mit Hilfe von kostbaren Originalobjekten, aufwändigen Rekonstruktionen und mit modernster Museumstechnik gewinnen die Besucher vielfältige Einblicke in die Herrschaft Ludwig des Bayern und erleben die wechselhafte Geschichte der Zeit zwischen 1300 und 1350, als Bayern zum Mittelpunkt in Europa wurde.

Internet und PowerPoint Internet für Einsteiger Sabine Mutschke bietet einen Einführungskurs zum Umgang mit dem Internet an. Er beginnt am Donnerstag, 26. Juni, um 9.30 Uhr und läuft über 4 Vormittage. Der Kurs richtet sich an alle, die bisher noch keine Erfahrungen mit dem Internet gesammelt haben. Anschaulich und leicht verständlich erklärt Sabine Mutschke, wie es funktioniert und wie man einen Einstieg ohne Risiko findet. Ist man „drin“ im World Wide Web, eröffnen sich viele Möglichkeiten, die auch im Kurs besprochen werden: Informationen, Suchen und Finden, Buchen von Flugreisen oder Hotel, Video und Musik herunterladen, Einkaufen und Preise vergleichen, eMail schreiben und empfangen. Mit vielen Übungen wird das Gelernte trainiert, so dass dann die Nutzung des Internets zu Hause keine Schwierigkeiten mehr macht.

Stadtnachrichten K O L B E R M O O R PowerPoint zur Bilderpräsentation Auch wenn Powerpoint zum Office-Programm gehört und Standards für Präsentationen im geschäftlichen und dienstlichen Umfeld gesetzt hat, ist es für die schöne Bildpräsentation ein gute Software, die einfach zu erlernen und zu bedienen ist. Urlaubsbilder, Bilder für eine Geburtstagsfeier, Darstellung eines Themas beim Vereinsabend – PowerPoint bietet eine Vielfalt von Darstellungsmöglichkeiten, auch mit Bild- und Textanimationen sowie mit Musik. Sabine Mutschke greift die für den Zweck wichtigsten Funktionen übersichtlich heraus und zeigt, wie man auf einfache Weise beeindruckende Präsentationen erstellt. Der Kurs findet an drei Vormittagen ab Dienstag, 24. Juni jeweils von 9.30 bis 11.45 Uhr statt. vhs Kolbermoor, Rathausplatz 1, Telefon (08031) 98338, Fax 97473, info@vhs-kolbermoor.de Anmeldung jederzeit auch im Internet: Stöbern Sie unter www.vhs-kolbermoor.de

Individuelle Brillenglaslösungen bei:

Optik-Meirandres Jeder Brillenträger hat seine ganz persönlichen Anforderungen an besseres Sehen – vom Kind über den Extremsportler, Abenteuerurlauber oder aktiven Mittfünfziger. Als einer der deutschlandweit ersten 10 qualifizierten Seh-Analyse-Experten des ZEISS Relaxed Vision Centers bietet Josef Meirandres von Optik Meirandres dem Kunden individuelle Brillenglaslösungen für stress- und ermüdungsfreies Sehen. Hierbei wird spezifisch auf den Lebensstil des Kunden eingegangen. Nur die exakte Vermessung und die Berücksichtigung individueller Maße macht spontanes und bequemes Sehen in alle Entfernungen und Richtungen erst möglich. Mithilfe der höchst präzisen Seh-Analyse ermöglicht Optik Meirandres sichtbar besseres Sehen für Jedermann. Als einer der ersten zehn Augenoptiker in Deutschland, erhält der Augenoptiker Josef Meirandres, seine Qualifizierungsurkunde von Michael Kerling (Carl Zeiss Vision)

Stadtnachrichten K O L B E R M O O R „Kulturmagazin 2014“ löst „momente“-Zeitung ab:

Ausgabe 114 · Seite

3

Der Kolbermoorer Richard Schrank gewählt:

Soeben erschienen

Mehrheit im 1. Wahlgang

Neues „Kulturmagazin 2014“ löst „momente“-Zeitung ab Hochwertiges Magazin präsentiert Kulturveranstaltungen zwischen Chiemsee und Mangfall, Inntal und Wasserburg. Die erste Ausgabe des „Kulturmagazins 2014“ ist erschienen und ab sofort an den bekannten Auslagestellen und Tourist-Infos der Region kostenlos erhältlich. In Kolbermoor gibt es das umfangreiche Heft im Rathaus-Erdgeschoss am Empfang. „Der Kulturverein im Landkreis Rosenheim e.V.“ hat gemeinsam mit dem Kulturreferat des Landkreises und dem Tourismusverband Chiemsee-Alpenland ein hochwertiges Magazin herausgebracht. Darin werden alle wichtigen Kulturveranstaltungen ab Mai 2014 zwischen Chiemsee und Mangfall, Inntal und Wasserburg vorgestellt. Christoph Maier-Gehring, Kulturreferent des Landkreises und verantwortlicher Herausgeber des neuen Magazins, meint: „So vielfarbig sich das neue Kulturmagazin gibt, so vielfarbig, umfangreich und hochwertig ist das regionale Angebot an Veranstaltungen und kulturellen Höhepunkten des Jahres. Darauf können wir alle zurecht stolz sein!“ Im Internet sind unter www.chiemsee-alpenland. de (Stichwort: Veranstaltungen) bzw. www.lkr-kultur.de detaillierte Informationen und weiterführende Links, etwa zu den Vorverkaufsstellen, hinterlegt. Alexandra Burgmaier, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit Chiemsee-Alpenland-Tourismusverband (CAT)

Richard Schrank folgt ab 1. Juli Sebastian Ruhsamer nach: Trotz dreier Gegenkandidaten erhielt Richard Schrank bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Von den anwesenden Kommandanten von 112 Freiwilligen Feuerwehren sowie dem Leiter der Werksfeuerwehr von Mondi in Raubling stimmten 65 für Schrank.

schreinerei marschner fertigt in form und funktion karolinenhöhe 5 · 83059 kolbermoor

w w w. h o l z t e c h n i k e r. n e t S (0 80 31) 9 80 73 · (0174) 5238753 Das Volksbegehren rückt näher:

Eintragungsfrist 3.-16. Juli Für das Volksbegehren „Ja zur Wahlfreiheit zwischen G9 und G8 in Bayern“ läuft die Eintragungsfrist von 03. bis 16. Juli 2014. Im Rathaus–Erdgeschoss hängt die Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Eintragungsscheinen aus: Das Wählerverzeichnis, welches in automatisiertem Verfahren geführt wird, kann am Freitag, den 13., Montag, den 16. und Dienstag, den 17. Juni 2014 während der allgemeinen Dienststunden im Bürgerbüro eingesehen werden. Eintragungsscheine werden ab Freitag, den 30.05.2014 erteilt. Mit einem Eintragungsschein kann man sich persönlich in eine Eintragungsliste eines beliebigen Eintragungsraums in Bayern eintragen. Stimmberechtigte, welche aus persönlichen Gründen (wie etwa Krankheit) nicht in der Lage sind, einen Eintragungsraum aufzusuchen, können eine Hilfsperson mit der Eintragung beauftragen. „Briefwahl“ ist bei einem Volksbegehren nicht möglich. Wahlamt Stadt Kolbermoor

Auf die drei Mitbewerber, Kreisbrandmeister Manfred Gierlinger von der Feuerwehr Eggstätt, Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser von der Feuerwehr Prutting und den Kommandanten der Feuerwehr Feldkirchen-Westerham Sven Gericke, entfielen zusammen 48 Stimmen. Der neue Kreisbrandrat ist derzeit Kreisbrandmeister und Kommandant der Feuerwehr in Kolbermoor. Schrank folgt Sebastian Ruhsamer nach, der sich nach 18-jähriger Tätigkeit als Kreisbrandrat nicht mehr zur Wahl stellte. Landrat Wolfgang Berthaler sprach von einer Feuerwehr-Ära, die im Juni zu Ende geht. Er hinterlässt ein gut bestelltes Haus, lobte der Landrat und fügte an, der Name Ruhsamer wird als sehr, sehr guter Kreisbrandrat im Gedächtnis der Feuerwehr bleiben. Berthaler erinnerte an das Hochwasser in der Region vor einem Jahr und meinte mit Blick auf die aktuelle Lage auf dem Balkan, da sind wir glimpflich davongekommen. Der Landrat bedankte sich bei allen Kommandanten und ihren Stellvertretern: „Ohne Euer Engagement würde die Gesellschaft so nicht funktionieren.“ Er wünsche sich daher mehr Anerkennung des Ehrenamtes. Der neue Kreisbrandrat ist Chef von 117 Freiwilligen Feuerwehren und einer Werksfeuerwehr im Landkreis Rosenheim. Michael Fischer, Pressestelle Landratsamt

Das Bücherstüberl wird zum ‚Blumenstüberl‘:

Verkauf am 13. und 14. Juni Durch eine großzügige Spende der Gärtnerei Moser-Paukert kann das Bücherstüberl verschiedene Sorten  Balkonblumen und Terrassenpflanzen günstig abgeben. So wird das Bücherstüberl kurzzeitig zum Blumenstüberl Der Blumenverkauf ist am  Freitag, den 13. Juni von 15.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag, den 15. Juni von 10.00 bis 12.00 Uhr. Natürlich kann in dieser Zeit auch im Bücherstüberl geschmökert werden. Es steht jede Menge Urlaubslektüre für jeden Geschmack bereit. Regina Rackl

Nächster Redaktionsschluss: Mo. 16. Juni, 9 Uhr!!! Nächster Erscheinungstermin: Mi. 25. Juni 2014


Stadtnachrichten K O L B ER M O O R

Kirchen Katholische Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit Rainerstraße 6, 83059 Kolbermoor Telefon (08031) 400710, Telefax: (08031) 4007126 eMail: hl-dreifaltigkeit.kolbermoor@ebmuc.de Seelsorgeteam: Pfarrer Maurus D. Scheurenbrand, Pastoralreferentin Monika Langer, Pastoralreferentin Martina Mauder, Pfarrer i.R. Josef Stigloher zur Seelsorgsmithilfe Öffnungszeiten des Büros: Montag–Donnerstag 08.30-11.30 Uhr, Mittwoch 15.30-17.30 Uhr Unsere Gottesdienste: Sonntag 08.40 Uhr Beichtgelegenheit Sonntag 09.00 Uhr Pfarrgottesdienst Sonntag 18.30 Uhr Abendmesse Dienstag 09.00 Uhr Messe Donnerstag 18.30 Uhr Abendmesse, anschl. Aussetzung und Anbetung bis 19.25 Uhr Freitag 09.00 Uhr Messe Regelmäßige Termine: Montag – Samstag jeweils 17.45 Uhr Rosenkranzgebet Montag 20.00 Uhr Gebets- und Bibelkreis im Jugendheim Donnerstag 19.30 Uhr Kirchenchorprobe Pfarrsaal Freitag 15.30 Uhr Bücherei/Bücherstüberl Sonntag 10.00 Uhr Bücherei/Bücherstüberl —————————————————————————————————————— Katholische Pfarrei Wiederkunft Christi Heubergstraße 36, 83059 Kolbermoor Telefon: (08031) 230940, Fax: (08031) 2309420 email: wiederkunft-christi.kolbermoor@ebmuc.de Seelsorgeteam: Pfarradministrator Maurus D. Scheurenbrand, Pastoralreferentin Monika Langer, Pastoralreferentin Martina Mauder, Pfarrer i.R. Josef Stigloher zur Seelsorgsmithilfe Öffnungszeiten des Büros: Dienstag–Donnerstag 09.00-12.00 Uhr, Dienstag 14.00–17.00 Uhr Unsere Gottesdienste Samstag 07.30 Uhr Laudes 18.00 Uhr Rosenkranz 18.30 Uhr Vorabendmesse Sonntag 07.30 Uhr Laudes 10.30 Uhr Pfarrgottesdienst Montag 18.00 Uhr Rosenkranz 18.30 Uhr Abendmesse Regelmäßige Termine: Montag 19.30 Uhr Kirchenchorprobe in der Bücherei EKP Clubraum Dienstag 09.00 – 11.00 Uhr, 15.30 Uhr Mittwoch 15.00 Uhr Kinderchorprobe —————————————————————————————————————— Evangelisch-Lutherisches Pfarramt Kreuzkirche, Carl-Jordan-Straße 5 · 83059 Kolbermoor Tel. (08031) 91205 · Fax (08031) 299953 E-Mail: kreuzkirche.kolbermoor@t-online.de www.kolbermoor-evangelisch.de Gottesdienst – Sonntag, 10.00 Uhr in der Kreuzkirche jeden 1. Sonntag im Monat mit Abendmahl —————————————————————————————————————— Jehovas Zeugen Kolbermoor Spitzsteinstraße 2 · 83059 Kolbermoor Versammlungszeiten: Jeden Donnerstag 19.00 Uhr: Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule und Dienstzusammenkunft Jeden Samstag 18.00 Uhr: Biblischer Vortrag und Wachtturmstudium

Ausgabe 114 · Seite

11

Apotheken-Notdienst Kolbermoor 11.06.2014 Optymed-Apotheke im Kaufland Tel.: 08031/42970, Äußere Münchener Str. 100, 83026 Rosenheim 12.06.2014 Optymed-Apotheke an der alten Spinnerei 8 Tel.: 08031/409520, 83059 Kolbermoor 13.06.2014 Heilig-Geist-Apotheke OHG Tel.: 08031/13377, Heilig-Geist-Str. 14, 83022 Rosenheim 14.06.2014 Marien-Apotheke Tel.: 08061/1770, Marienplatz 9, 83043 Bad Aibling 15.06.2014 Adler-Apotheke Tel.: 08031/12987, Münchener Str. 9A, 83022 Rosenheim 16.06.2014 Kur-Apotheke Tel.: 08061/2304, Bahnhofstr. 8, 83043 Bad Aibling 17.06.2014 Optymed-Apotheke im Hertopark Tel.: 08031/4095250, Carl-Jordan-Str. 16, 83059 Kolbermoor 18.06.2014 Rosen-Apotheke Tel.: 08061/7258, Rosenheimer Str. 4, 83043 Bad Aibling 20.06.2014 Mangfall-Apotheke Tel.: 08031/93232, Bahnhofstr. 3, 83059 Kolbermoor 21.06.2014 Linden-Apotheke Tel.: 08061/1066, Lindenstr. 4, 83043 Bad Aibling 22.06.2014 Wendelstein-Apotheke Tel.: 08031/91236, Rosenheimer Str. 16, 83059 Kolbermoor 23.06.2014 Lessing-Apotheke Tel.: 08031/86605, Lessingstr. 71, 83024 Rosenheim 24.06.2014 Sebastian-Apotheke Tel.: 08061/7908, Kirchzeile 6, 83043 Bad Aibling 25.06.2014 Optymed-Apotheke an der alten Spinnerei 8 Tel.: 08031/409520, 83059 Kolbermoor Jeweils von 08:00 bis 08:00 Uhr

Öffnungszeiten Rathaus Kolbermoor Rathausplatz 1, 83059 Kolbermoor Telefon (08031) 2968-100, Fax (08031) 2968-143 info@stadt-kolbermoor.de, www.kolbermoor.de Bürgerbüro: Montag – Freitag 07.30 – 12.30 Montag – Mittwoch 14.00 – 16.00 Donnerstag 14.00 – 18.00 Verwaltung: nur nach Terminvereinbarung Stadtbücherei: Dienstag 10.00 – 13.00 Mittwoch – Freitag 14.00 – 18.30 1. Samstag im Monat 10.00 – 13.00 vhs Montag – Mittwoch 09.00 – 12.30 Geschäftsstelle: Donnerstag 14.00 – 18.00

Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr

Stadt Kolbermoor Wasserwerk: Montag – Donnerstag: 07.00 – 12.00 & 12.30 – 16.00 Uhr Freitag: 07. 00 – 12.00 Uhr Telefon: (08031) 35496-14 · Mobil 0172-8247118 Geigelsteinstraße 8 · 83059 Kolbermoor Störungsdienst/Notruf: 0173-8644444 Wasserhärte: 21° Grad Dt. Härte · Härtebereich: hart Städtischer Bauhof: Telefon: (08031) 35496-0 Geigelsteinstraße 8 · 83059 Kolbermoor Öffnungszeiten Wertstoffhof: Montag und Freitag: 09.00 - 12.00 und 13.00 – 18.00 Uhr Mittwoch: 13.00 – 18.00 Uhr Samstag: 09.00 – 13.00 Uhr Dienstag und Donnerstag geschlossen Telefon: (08031) 35496-18 Störungsdienst der Stadt: 0173-8644444


Meisterbetrieb

Kleeblatt

Rolladen · Tore · Sonnenschutz Reparaturen aller Art Thomas Kleeblatt

Rosenheimer Straße 23 · 83064 Raubling

Kleeblatt Tel.: 08035 9647134 · Fax: 08035 9647135 · Mobil: 0171 5319156 info@thomas-kleeblatt.de · www.thomas-kleeblatt.de


114 Stadtnachrichten Kolbermoor