Page 1

0

Äg (Sol&tt

PiliJ)))

be6 2CmbtttaS von 9Ä(rfebom'en/

unb

bte lpenenif(^(tt «S^taaten I

I

von »VW

6

^

^

\Ä.

iBtiidPner,

Gonmtot om

5 bei

/

.

® 9 mna|tum

t f i

n g

8}anbfn99<<^

jn €S(^io(ibnt^

e

n# 81

n

)i

t «

(^

t

1 S3 V« .

t

y

Digitized by

-

Google


AH

.

^

•i 1 »

i ^

t

J

7i

n

.j

c

i

r.

1

f|

rt

/'•

#>

Digilized by

Google


^

t 1 1

^ofrot^ unb

Dr.

äD.

n

f)i:ofeffojc

fi

n

C

t,

txi ®u(lfmotb(n«.

ium

©anlbatfeit Sei^ien feinet SJetebtung unb

b.

»fr.

Digilized by

Google


\-

Digilized by

Google


* .

r\

SS 0 1 1 e t

Ä/ic

oorlicgenbe 2fcbeit

Reifen

§u

cm SScrfu^,

in @rie4)cnlanb' biS

bci'ß^Äronea '^crbelffi^rfm. tlf(^cn

e.

'

fern/

baf'er ba§‘€mjctne,

finben

mbgUi^ war, tinb

Snfommentreflfen

fetbm

ob

2Cnbew

bem

babtirc{)

l^ifloHf4)en

jo etiei^=

i^a> t()m barfiber aufau»

in angemefener'JDrbnung

^ufam*

Uebrtftc^ 'Weinigte.

2)a§

einer

2:f)otfac()en 3 » bem* bem @dn 3 en ni4)t an Stn^

bet' '»erfi^iebenen

6 nbref\tUat

^eit fehlen/

gefleßt

j|tt

04>la 4it

^>öpc ber SJerfaffer

felbji'in

berfelben auffüefen,'

jur

JJurd^ baß 8cfcn ber at*

Slcbnet barauf biHg<fö^)rt/

menjleHtC/

bie Scgebcn*

welche bic ^rfinbung ber wafebo*

cr6rfecn>

«Hegemonie

ijl

^

Ctep

eS

tmb ben non ben ^Iten gehegten Bmetfef, ober bic* ^ettenif^en Staaten in bic SRitte

werben'- möflfen,

f(^>ien

ber

ber

Arbeit

weniger berüd{i4)^d^' 8U bärfen.

Digitized by

Google


VI jur ^enntniß

2Cn ,^u(f§mttteln

beö

jwar, 3umal nac^ ®rfd>einung »on

ScitatterS fehlte e8

Clintons Fastis

Hellenicis,

von

unb von SBinietoSÜd Gommentac ju

9J2acebonten

£>emojl^ene8 de corona,

mit

ber SSerf. er

m4>t ganj,

Serien

biefen

mit bem [einigen fc^on

tigt

»at,

gewefen

Arbeit,

feiner

von glat^cS ®cfc^i4)te

ten wenig gemein \)at,

mit

nad)bem

geraumer 3eit bef^df*

feit

glöuötc

welcher

in

*;t()eite

bem f>ian

ben ongefü^rten

tifjeitö

würbe

inbeffen

beCannt^

erfl

©4>rif*

in mand)er einzelnen

er

gtei4)Wot)i

feine 2frbeit

eU

wenn

gentbömlicf)cn 3fn|td)t ßntfe^uibigung ju ftnben,

bureb ben 2)rutf »er*

noch

•*

5ffentli(()te.

p

S)abei belennt er übrigens banlba»/

er ber S3ele^rung/. bie er, in jenen

SeiSleS

jiDijfertationen

jur

jDemofi^eS unb^ fc^ulbig

ten/ „

woS

ifi/

wenn

ttttb

ec

wenig

,

mit

l^aupt »erfe()en biefem,

©runbe

jBerf..

.^ntnip unb

jum ifi

beS

-

SBieleft,

.

2Cnmapung ju

2(nfübning biefec

au^i

.

fic

ballte er ftc^ bo4)

bin^<i4)^nber

io

^ci^n

et*

ifi.

bec

fo

3efd[)i4)tf(|)reiber

©taatSreben

ber

Änbcrcn gefimben ^at,

wie in

fo

genitrice, in 3<^cobS

bittet eS nie^t für

larg gewefen

lehrte ft^rieb/

Ueberfe^ung bei

in

Serien/

hyperbqle, errorum

oommissorom

historia Pbllippi

SCnmerlungen

de

'"y

bafi.

ber

früheren

beS- grie4>if(^en

®c*

eigentU<(>e

f<^^

£efec/„,bfe

grie^if^en,

2(Uert^umd über*

£efen ber 9Iebner übergef^en.

XuS

ekw au8fübi^U4)ere ^arfiettung beS ,

SuflanbeS »on ©riec^nknb überf)aupt unbi @r6rtenm?

Digitized by

Google


vn über a^etfäfTurig u. b. gC/

fo

bem,- wa8 über 3fbft<^

©eftnnung unb

ber ^anbelnben |>erfo*

nen ober Staaten ju fagen toar,' beobad)ten ju tniffen;

^em unb

nur

felbf!

»irfelung ber' ehiselnen

SJ^atfac^en

fc()ien,

3Cu6brud8/

be8

au8

ben Quellen

jDarjiellang

fc^jnmdEiofc

eine gl&njcfibe'

.^ebung

-

forfgefe^te 6nf*

bem ß^atafter

fdbfi fein foHte,. ouperbem aber

fll8

ber

unb

fo oemiieb c8 ber ®erf., bi«

woburd)

bie

bie

®ef(bi4)te

Äör^ unb

nat^

firebte we(>r

3dt

angemeffenet-

©dbilbernng^gropartiger S3egebenbelten belebt, djen,

3((ten

waren.

ber 3En^aIt be8 S3uc^c§ eine

unb

bet n>eU

aü8 ben 3eugntffen ber

bie @rgebniffe

«ine einfache''

gemiffeS SJtaap

ein

iber ^^Ut^^u8/

feinen S^taten feflauljaUen

®a

nf^t «gent*

Scitaiter betrafen i -Weggebliebcnl

K4> bö8

<Sben fo gloubte ber ®erf. In

ten,

ffe

ju fw>

SDeutlitfjfeit.

aSefonbere Sorgfalt wanbte et auf ben 3nf>olt ber be« inofi^enifd^en Sieben,

ben et wit 3!reuc unb SJollflätt»

bigf eit wieberjugeben fuc^te, ber ©efc^ic^tc

bc8

einen

wefentli^jen

3citalter8

|)^ilip^)if(:^cn

S^eit

barin

er*

fennenb. iDf^nc

bem ©anjen

geben ju wolten>’ gtaubte burfen,

fünf ?)uncte

berS ab 5 u^anbeln; beS

am

eine er c8

,

boefj

©c^luffe

nic^t

hnewen

1) «ber ben |)lan ber

SbeopompuS,

nen SSrucbfiüden

unnbt^jige

fo

welicbe,

im ©anjen

2fu8be^nung

umgehn

no(^ befon* pbilip<>iff!)en

wie in ben einjeU ber 3(ufmcrffamfeit

wertb f4lie«/ 2) über ba8 ©eburtSjabr beS JDcmojibe»

Digilized by

Google


!VIII

ne«,

,

»pöon

bie>

Seitbcjllnmiüng

Gegebenheit ab^jdagt/

3)

fo matui^er

anberca

iOrbaung bet 019a?

fibet bte

thij^en Sieben, '»prfiber aeuerbing« geiuperte ©ertnus ,

thungen-ju

einet

erfldtung nbtbigtcn/

4) fibet.rbie

be8.®entofihcneS, übet beten Unüchi*

vierte

heit bie bi8b<ci0«n Untetfu<b«ngen ni(ht

unb^5), übet

geni,f(^i«««n/

bie

bet Siebe de corona, bte bet SJetf.

Uch-füt andcht ju crfldrcn wagt, bieg

einigen

t>pn

»etben fann, nicht

bie

in

wenigjJenS

gut

gwat

Urfanbea

nicht

fdmmt=

füt bie et aber,

ba

©ewipheit gebracht

bem 3ufammenhang^

rechte (BteUe

ganj ju genü?

bffentUchea

bet

©tjahimig

fanb unb bähet eine befonbete

Unterfuchung beflimmen ja müffen glaabte.

güt tigfeiten

alles

.wohl bewapt, theilang

biefcS

gejJeht

bet Getf.,

bet ©chwie=

wie bet Untollfommenheiten feinet

ja

witlfommmen

cinej:

3Ctbeit fi<h

wilben anb nachfichtSooUen Geai^

bebütfen.

Snbcjfen wirb ihm iebet 3:abrf

fein, fobatb berfelbe^Sinftcht nettdth

anb

3at,2Cafhellang bc8„®egcnflanbe8 beittdgt. •

;

^^weibnig im Sebraat 1836.

6.

2f.

S. Grütfnct.

Digitized by

Coogli


S n

a

6

l

t;

I

6rUe Sorctb«

V.

.

SinUituns I.

II.

IIL

1.

3u{ionb QSaltbonicni eoc f)t)iUppn<.

Cüt^e {Rtgitc

roD06ia()tr beffrlbrn

13.

)Drc JBunb«genofffn(rirg

26.

SBitbecfmctbung b(< t^racif^en C^erfonel bur4 KtbMift

IV.

V. YI.

tu. VIII.

33 .

Xmp^ipoti*

.

Htt

45.

.

Jttirgc be< $(i(ippu8

mit

b.

pbotifcbt Jtcieg

62 .

Ätftge in Suböo bi« Ol. 108 ^btlippu« unb bic Xbeffalitc

IX.

3u|lanb bet Ktbenet.

XI.

Stiebt be«

.

143.

bem

202.

Sabttn

pbo(if(ben Atiege

3>biiippu< in Xbtncien.

98.

jmeitt

.

235.

Oemofibene« pon ben Unge«

(egenbeiten be« Qbetfone«.

XV.

107.

Otmo^btne«

9>bilipp« Sergr5ferang«oetfu(be in bcn et|len

na<b

XIV.

....

be« pbolifcben Atiege«

Oemoflbtnel

Snbe

^bilippifa.

XIII.

91.

pbo(if<ben Atiege«.

Soidt°

64. 59.

iOft 0 (pntbif4)( Jtci '9

IX.

XIL

SKoricrn n. 2bta(i(tn

SDtitte ^^biiippiln

aSelogetung pon fJerintbu« unb fBpjan}.

lung be« Atieg« {»ifcben $biÜPP

254.

@rneue«

»nb bcn Ktbenern

268

Digitized by

Google


(

X XVI.

fJO'J’PP*

gtgen bi(

XVlI.

Xnbans

0f9t6<n.

3“8

Mut

atifdirnlanb.

oon ^(mpbtffa.

@4ta(^t

XmpbiftponniWea ^^bittpp in SKittfl«

CbSionra

.

83rf(fHflung btt

maltbonifcbtn .^taemonie

Sobt

fiboraCter btffeibtn

l.

9>bttipp<-

279.

.

{unt

bi6

.

Utbrc $Ian unb 3nbolt bet pbitippifcben br<

.

.

316.

Uebtt ba< ©ebutMiabt beS SDtmoflbtnea

3.

Uebtt b«< SB«rbäUni$ bet olpotbifcben Reben )ut 3eiteefcbid)te

.

.

.

Uebet bit Pierte Rebe aegen ^biliPPU*

Uebet bie ©(aubtcQtbialeit bet Sfentlfcben Urfun*

oom

Jltanje

326.

340.

*

4.

6.

ben in bet Rebe

292.

<Stf(bi4)te

Zbtopompua

2.

.

'

bri

.

.

.

.

.

353.

364.

Digitized by

Google


@

cC/«

fo nortbeilhaft

t|l

e i t

u n

^4

bie

S3ebeutung ber gefammten Station

Sprache; Üieltgion unb Sitten waren

untrüglichen

gemeinfamer tlbfunft;

Seichen

©efüht einer eigenthümlidhen SBürbC;

gremben erhob,

griecfeifcben SS6I*

ihrer gcfcbichtlithen 3Rerfi»firbigfeit eben

alS ber

mcbtbeitig gen>efen<

inat

(

überaus gtogc SDianmcbfaltigfeit ber

unb Staaten

fer

n

i

wel4)eS

auf nationaler Einheit

baS

über bie

fte

begrünbet

unb

,

flammoerwanbtfchaftliche, religibfe unb politifche 2>erbinbun:

gen

bem Sufammenhang

ber

©injelnen

fbrberlich;

babei

ben

frühe*

ober ^Reibungen unb Kriege ohne 2tufh6ren fien Seiten,

burch 2lbPotnmung

jufüüige SSeranlaffungen genährt. tigeren

Stur

.g)errfchoft ber

ebelfie

bei

unb

SRantinea

^nb

biefe

Die

bie bhotifchen

Stdbte bef4)rdn!t unb

bie thebanifche

bie athenifd^e

ügeifdien SReereS,

burch gewattfamc (Erhebung brüefenber ttbgaben fetiidin«t’8 Äönig

'fljilipip'i-

S3unbeSgc*

ber Sacebümonier

ifi eS ganj, felbji SReffenien ihnen entrijfen;

ouf

bie

unb 2h«=

äSejiimmung.

noffenfehaftett grbßtentheilS aufgelbjf.

Snfeln unb Äüfienorte bcS

@e*

bie Ärafte ber ßinjelnen ju »et*

ffiunbeSgenoffenfehoften ber Sacebümonier, tfthener

9Rit ber Schlacht

müch*

JBerbienff ober

einigen unb Sicherheit na^) tlugen ju »erfthoffen,

haner hatten barin ihre

'

unb aSerfoffung wie bur#

unb angefeheneren Stauten, auf

»alt gegrünbet, »ermochte

feit

über ober

auf

welche bur<h

J

Digilized by

Google


2 ßolonifationcn

wiflfü^)rlic^jc

Rauptet wirb.

Sbeffalien

Hinflug oufge^6rt

eine ift,

ben aufö 9?eue ?)rei6 gegeben, S^b^ben

@ubfia

berfeinbet,

als 'Ätbencrn jugewanbt,

unb wiber Sparta

fÜteffenien

unb

wobl mit fowobt

mit .^artn^rfigfeit

immer

noch

feflb^itenb,

unb @ieer.

!Krgiber

bei 9Jiantinea

bet nach ber Scblacbt

obnebi»

unb ber Siubc

bie Jßegeben beiten ber ndcbjlen ?)es

am S^lu0

SBemerfung beS Senopbon

bfllfnifcben ®efcbicbte,

man bon

jefet

^lleuas

pelobonnejtfcben Staaten füc

f&r bie ßrbattung ber ©ntraebt

nur wenig bbffen,

unb

S^b^banern

»on ben Sacebclmoniern

würbe,

riobe rechtfertigten bie

ber

bie

gegen fDiegalopaüten,

ber S<^iebe,

ließ

2(lfo

anerfannt,

f^on

?)bo(i8

jwiefpdttig

be=

ber tt)ebanifd^e

^)ter

ber ^fjerder

getbeitt, biefeS aber,

an ben 2tnfpr£ubtn auf in .Sriegg^uffanb

gefebioffen

ftjronnifcJ)« ^errfcfcaft

nadbbem

bcm Streit

\)at,

@ntfcbeibung

ber

anjfatt

biefer Scblacbt erwartet,

fei

bie

,

SSerwitrung unb

bie

Unruhe nur no(b größer geworben. J5iefe Beit einet aligemeinen 2fufl6fung

macebonifeben ^errfebaft

neue

Stette

fuhrt.

iß e§,

welche bie

®riecbenlanb

in

bon ffiegebenbeiten für

Sffiebt

ber grieebif^en

berf^iimmert no^ bureb baS juneb^

Stootenberbinbungen,

menbe Sittenberberbniß,

weniger

©rönbung bamit

unb

ber eine

bie SOBeltgefcbicbte berbei«

bureb

auägejcicbnet

bie ?)crfün beS

?>binppuS,' bejfen Äraft unb Äiugbeit auch feine geinbe er^

fennen,

aI6 bureb ben SBiberßanb,

eben bei aller

ju

Entartung fähig waren,

weichem

bie ®tici

berbient biefer ^fb^

ßommentar ju ben größten SRebnern beS

febnitt jugleicb alö

Ältertbum§ unfere Äufmerffamfeit. 25ie ©efebidbte

für

ßnb,

frühere

unb

bejfelben

entbehrt

?)erioben ^erobot, feiner

läßt

fi^

unb 3Eenopbon

Ältertbum borhanbenen fi.uelicnfcbriftßeUer würbe auSfüilen.

23er

®runb

liegt

tbeitö

wie

eineö gfibrerS,

SlbufpbibeS

wobi behaupten

ber

im

biefe üücfe

in ben SSegebenbeiten

Digilized by

Google


3 URb b<m G^arafter ber

SBerfcbiebenartigfeit bcr ein)«lncn

fctitcbtrcbreiber felbjl.

unb 2J2angeI an 3ufatnnunbang

füdftn

unb baS'®etricbe ber

orbnung,

SBäbrbeit ber 2)arf!eUung.

unb

neuer @tdrfe b^fbor, '

@inPuß

nicht eher

unb

fein,

hie

brpcfens

ei

eben

beburfte

fo

S^iemonbem »ertraut,

geheimnißooü,

ben 2leußmingen bei 9)artheigeiPeS auSgefebt. gorfchung aifo,

unportheiliche 2lujfoffung,

Urfachen

golgen ber 10egebenheiten

bie«

0org»

fcharffin»

ffieförberungSmittel

,

Einfachheit

,

fehr

bagegen

überall

ber

fo

um

tühn unb hberra:

fültige

grgrünbung

in

£)a)u enblich noch bie

eben

IRegierungSFunP bc§ ^hilihh^^^

nige

bie

Freiheit

alS ber lebten ^eriobcn,

geh6vig mhtbigen }U fbnnen.

alS

mit

ober 2fthener,

bamit aber auch

^enntniß ber frhhePen

fcbenb

n>e(<be

jefet

mit ihrem oerberblicben

ließen

ber Sacebümonier

babei jurucfgefehrt ju

felben

traten

b<^tten,

ScingP oergeffene SSerhaltniffe fchienen

Seffeln gelegt hatte.

ber

bff^iflßen geibenfcbaftrn bie

nach/ bi$ eine neue ^errfcbaft,

ber al§ bie ehemalige

Seibenfchaften gehünbigt/

Zbat*

bie Tin*

ben ?)erferfriegen unterbrficft

ben 4>intergrunb gepeilt

in

erfcbwerttn

Tiüe bie jQ3e|irebungcn,

bie großartigeren ©reigniffe feit

ober

®tt

Spanier ber

in ber

unb Xreue

unb

ber Er*

jdhiung unb Äenntniß beS ©anjen neben ber beö Einzelnen

waren bem

biefed

©efchichtfchreiber

oor

2lUem

bielbewegten

geben

Zeitalters

nothig. Q)artheiIofigfeit

war

aber

ber ©riechen ju jeber Zeit

®efd;ichtfdhreiber;

3tneS

bie

unb ber

wie

©emfither in

(Streit ber

in

eine

biel

bem

fchwicrige 2lufgabc für ben

mehr in einem Zeitalter,

eine

hellenifchen

gewaltfame

Bewegung

Staaten mit ihren

wo febte

2lnfp,rü:

^en, Siechten unb gorberungen eben fo al» bie S3ewunberung ober ber .|)aß gegen ?)hilihh biefelben thcilte.

unb SBahrheit ber Sarfrcllung ber ©efchichtfchreibung.

nid)t

Zur Sache

2luch

war Sreue

mehr ber .^auptjwecf bcr SlhctoriE geworben 1

*

Digilized by

Google


4 fu(^te

bltubfiibpn

bcn

fte

ÄüSbfucfS Urtb Bf=

nugte baju bcn fibertrcibenbm ßbarafter b«r Beit/

Unwahre unb

’bö§

be§

SfofrateS,

hatte

hau)rt bebacht,

bet

artftdft

Die ©chule

gdtfcbe baran ju enthüllen.

©prachauSbilbung

auf funfigercchtc

juerfl Uber bie

bte 9?hetorif

fiber=

©renjeh auSs

öffentlichen JReben unb-'in baä @ebiet ber ©efchicbte

unb

’gebehnt,

al§ fWeiffer

Die

nen.

hier

übrigen ol?

eine Bcitlang ber

haben

ju

gegolten

9J?ii|ier

fdhels

SheobonHJuS, @phoru§, Demoöhf=

njt^figffen:

DiplluS,

•luö,

unb

ihrer 2trt baffdnbert,

irt

SDtehrjttht ber

wtl^c

bie ©efchtchtfchreiber «heeforgebracht,

mögen

2lnorimencS unb DuriS

9J?arfha§,

mit ihren hau^jtfdchlichPen ßebenSumffdnben unb ©chrifs

ten furj bejeichnet rcerben. ein Beitgenoffe beS 9)hifip 9 uS unb burch ben Unterricht beS SfofrateS

Sheopompuö an§ €hto§, unb 2lkronber‘),

jum

0tebner gebilbet, mibmete

ftch

fpdtet ber ©efchichtfchreis

bung unb nerfagte nach einem au§ jwei ben

be6

2(u€jug

fchi4)te in

^erobot

i»ölf SBüthern,

jund^iff

*)

wie

fegung be§ Shuf^bibeö befiimmf.

Älhin

f^ion mit ber ©chlacht bei ÄniboS,

ünberte, unb

eines

beffehetts

hfHertifch«

er ehbigte biefelbc

tnbem

feinen ?)latt

er

ffatt bie ©efchichte ber ©riechen in bet begons

oerfolgen,

henen SBeife flanb

ffiütherfi

eine

bie be3 Jenojohon jur gort*

beS ?)hilihpu§ Jünt

bie

®egen=

neuen unb größeren SBerfeS machte.

DlefeS

SJerf umfnßte in a^t Unb fünfzig Süchetn,

toooon jeboch

fünf fchon oon ben 3flten oermißt Würben 3),

eine

DarffeU

lung nicht blOS ber JRegierüngSgefchichte beS ?)hilippuS, wot*

1) Utbet bie

feiner

bet .g>ettfcbaft ber fpäter trat,

f.

®e6urt,

30 Sotonnfn

unb Wichers Theop. frHgm. nici ed.

3.:

bie

nach

in 2ftben

Püugk de Theopompi

Krüger

p. 383.

2)

p.

2

— 9.

Pilugk

MV nivre äiaifMvovaiv.

,

ÖuibaS

glelchjeitig

mit

nach ^^botiuS bebeutenb

vita et gcriptis p. 11

s<].

Clinton Fasti Hellep. 35.

Pilugk

p.

3)

42

Diod.

XVI»

— 43.

Digilized

tiy

Google


,

,

5 bet

öjif

unb

Sufommenbangc ju tajeetteS

unb

£)d)nö

jlebcn f4>ien

mit ben

war,

cingefügt

wie b?r Ärieg beS ^r*

,

abgefallenen ^roöinjen;

»on ibm

©ptafnä,

bie ^ertf4)aft bet 2)ionbfe in

©teilen

weniger unmittelbaren^ ^

in

gried)ifd)<n ©efebiefefe

ber Seifges

fonbern

n>ag>mit bet nfacebonü

&betbaupt,-n>obei bagtenige,

f^tdjfte

f(pen

Philippioa ^inbeutete^

Sifel

mif

jualeicb

an poffenbejr anfebnlicben

einer

fKenge mptbologifcber ynb gcpgrapbifcber

9lacbri(j{>ten

s),.

wo.^

füb itgenb ©elegenbeit ba^u barbieten mo^te.

®ie SeuöUijTe 3 »ar ni(bt überall

bet

2llten

gleich

feinen ©ifer in f(j)icbtc

unb

rynbung ftüteg

ber-

©aipnilung ber

feine 2Babrbeit§liebe,

unb Säürbc

nacböcbilbet

Fragmente

bet

®c; 3fb*

beg Sfos-;

beo»

ber SSor»

ifl

ibm gemacht unb bureb mehrere

bejiatigt

belfucbt, bic theilg in einer

feiner-

STOaterialien

Uebereinjiimroenb ber

n?utf ber 2!abelfucbt, ber erbaltettcn

fidb.

rühmen fgwobl

alS bie 2)eutlicbfeit,

feineö 2Cu6brucf§,

fei

fmb

über 2-beopompu8

sablen ihn jeboeb grbßtcntbcilS

ftc

;

ju ben üotjüglicbcren @ef(jbidbtf(breibe,rn unb

wirb

2aa

t

bem ©es

i

biefe

’).

mehr bem Siebner

alg

angemeffenen Seibenfcbaftlicbfeit, theilS in ber

f4)icbtf(breibet

üKenge beg 2)abel§würbigen , weltbeg

©runb haben mochte

®)

,

pug an nielen ©teilen ©intrag that, n^erben fbnnen,

unb

bie Beit brachte, ihren,

ber ©laubwürbigfeit beS

fcheint fo

wie bie

Sheoponu

wirb faum bezweifelt oft hbitlabene

©pra4>e

unb ber burch häufige ©infchiebfel unterbrochene Bufammen^. hang

4)

®) bie

.g)auptm5ngel feines SBcrfeS auSgemacht ju haben.

Theo Progymn.

p. 33.

Camer.:

dvo yiiQ nov xal XQtig

xal nXfiovg taxoQlug okag xenä napt'xßuaip tv uTg

ovx

OTiojg

OPOf-iü taxip.

de

histor.

sura hist.

Ptiugk

c. 6.

c. 3.

ehere p. 49

<biklnnov

— 50.

p. 39.

u).k’

{vglaxofiiv.,

ovöi 3Ictxidüvog xivog

Wichers

p. 45.

6)

Dionys,

Dionys, a. a, £). unb vet script. cen* Pflugk p. 59. Wichers p. 49. 8) Wi9) Dionys, de praec. hist. g. 0. e^tU*

6)

7)

Digilized by

Google


0

öuSÄumd'®),

e^)^oru8 be6

Unfetri(^)t

nier ober ffinf S5üc^)ern

S8egcbenf)eiten

wie 2^co|>ompii8

gebtlbct,

SfofratcS

fctnei.’

erjü^jlte

^>ellentf(i>en

@cfd)ic^te

SettoUerS,

bc8

bie ©efcbitbte be« pbofif<^>en ÄriegeS, bie

ben

bur£^>

ben

in

lefefen

“)

bte

ober

überging

»on feinem ©ohne

2>emopbilu3 beorbeitet würbe»), unb enbigte fc^on mit ber

Sie Sweifel,

»on ^erintbuS »).

Belagerung

»on ben früheren ^erioben

lieh

welche bie

wogt »orjügs

gelten

Ältcn in feine ®Ioubwürbigfeit fegen,

in

feiner ©efchichte,

benen

er öiel 9K»thifche8 ol8 hiPorif(h behanbelte »).

bem

ontolfibifchen

'

mit

beffen heUenifche ©efchichte

Sieben Äofli|theneS

grieben

be§ fjhofifchcn ÄriegeS

begonn

enbigte,

unb mit bem Anfang

erwdhnt ®iobor») unter

ben ©efchichtfdjreibern be8 philiwif<hen 3eitolter8 ben 2fthe* ner Si»llu8, be«

?)l)ilipbu^

ber t

bem phofif^en Kriege an

»on

unb

?tleranber

ber

9?achfoIger

bie Seit

bcffciben

be* jum Sahre 298 ») in 27 Büchern unb nach Plutarch. de malign. Herod. p. 862, B.

wahrfcheinlich bi8 fdrrieb

nicht unter bie »erad)teten .^ifiorifer gehörte.

©in

nicht unbebeutenber

on mehreren ?0?orf»o8

ner

au8 ?)eüa »)

iRo^folger,

nahm*®), jehn* (»on

unb

,

namentlich »on ^orpofration

benugter

©teilen

,

©chriftfieller

on beren Äriegen SBerfaffer

Äaranug

big

,

war

ein geitgenoffc ÄleranberS

einer

er

felbjl

ferner

unb

fei*

mit Tlnfheil

mocebonifeben ®efd;ichte in

jum 3uge

2Cleranber8

noch

©pris

11) Clinton p. 3S5. 10) Voss de hist. Graec. p. 33 sq. 12) Diod. Xtl, 14. 13) Idem XVI, 76. 14) Voss p. 36. 37.

15) Vos« p. 41., n>el(I)(t ou< Pluian li. Macedonica unb au4 Athen. XIII. p. 560. ein S5u4) Voss p. 360. 16) XVI, 14.

Clinton p. 385.

Parall.

TTtQl h()ov noliiiov onfü{(tt.

AVesseling ad Diod. 1. I. 17) Clinton p. 191. 18) Diod. XXI, ecl. 5. macen (4 26 Stidirc. 19) Voss Clinton ann. 308. 20) Diod. XX, 50.

9la(b p. 51.

Digilized by

Google


7 en

«n«i

»•))

Macedonica »on

ber

JBu(be

SBerfe«

grÄ^tc abeil bc8

unb

bie erjien beö

ermorbung t«8

bie^JRebeM),

fRegierungSiabre

bie

Äleranber

anorimencS oon gampfofuS,

be8

bilbete

fo

ben er auf feinen gelbjügen begleitete,

SJbetorif

jum

18,

2—3.

aud)

fidb

burd) bie

?)aufania8 VI,

9?aeb

©eftbi^tfebreiber **).

batte

9)bil«>»*

ein ßeitgenoffe

ebenfalls

wnberS,

et foroobl bie früheren Seiten ber gried>i=

abaten ?)bilipp§ unb ^ÄleranberS

bie

al8

fcben ©efcbicbte,

JilfFanj

fo betraf ber

*3).

abcopompuS unb epboruS,

2Bie

SBar im britten

ffiüdjern.

ber

DbilippS olteftcn IBrubcr«,

brr,

I>u8

12

attifd>en in

XV,

roicwobl Siobor

mit au8fübrlid>feit bebanbelt,

89.

bie ältere

nur ein 2BerE in jmölf äöücbern ermähnt, »elcbeä

2)ages,

®efcbid>te bis jur ®€blad>t bei 2Rantinea enthielt.

gen führt 4>arpofration“) an mehreren ©teilen eine philip*

©efchichle »on

pifche

ihm

an.,

»egen

bie

ihm unb aheopompuS

j»ifd)en

pieUeicht

ber geinbfchaft

pon

bcfonberet,

war.

SBid/tigfeit

21) Saidas.

22)

Athen XIV,

p.

2fthfn3u8 (II, p.

23) SBon

629

rtn «DJatfoo« unterfcbfiben .porpofralion (v.

bem

älte«

Fcthm’os unb

69. D.) unb ®uiba8 einen

jfingeren

au<

24) bem ft» ebenfaU« eine motebonififee ©efc^idjte )(ufd)reiben. ^lutattb TToltr. nufjayy. p. 803, B. oergleitbt Voss p. 59.

pi,

ipn toeaen (eineä ftbtoüljliaen

porapu« unb Spboru«.

ganb,

fleht

beffelben SSudi),

ne«

,

man au8

berQuflßab.

Mäaxuga,

übertriebenen 2tuJbruct8 mit Sbeoi

,

er bie OSanier be« JEb»opo»npu8 »»p*

®af

ber ©cbmäbfdjrift,

25)

v.

Sin

bie et unter

‘^kovtjirog,

ongeblith bet ©tbwefterfohn be« älteren

ne« 8. betannt.

,

i|t

©trabo fennt an einer ©teile,

inerftoürbigen 8ampfafenern hcnbflt,

mit SRedjt jugleitb für ben

bem Flamen

Kaßi)X>] (ba« 8te

fpäterer ©efthicfjtfchreiber Ifnatime,

nur

ffief(bi(I)tfe()reiber

oiiS

roo et

fur ben Whetor,

©ioge, oon ben

ber

gehalten roivb.

»oM Voss

p. 57. 67.

Digilized by

Google


8 '

üb«

?fu8ffi^)rlic^)

bie

be§

f4i#fncn

brt'

®cfcb((bt<

Macedonica

dudb bte

SuriS auS ®atno§/

2fpoüoniu8 (IV,

»Boöon bcr

®ucb”)

unbcfannt

2(mbnta8 *8);

wie »eit c8

i|l,

Snbeffcn fehlte eS bem ®uriä nt^it Äteinigfeit8fr<imeret,

Unter

Ängefftbrten

ber

8eo öon JBpjans®®) unb ®emocboreS beS ©emofIbenfS, fcben

genannt,

unb bpjantinifcben

,

um

ber

in

2(ttbi§

jum

ben36), einfach

©otb

SEobe

bei 7(ntiocbu8 SbfoS

war

unb

fonbere8 SBerf be8 ^bifacboru8

jeichnete

!Dlit

ten

oon Voss p. 97. 27) iDag

f(t)id)te

XV,

S!öcljtd)C

nolka Suidas.

p.

91.

fich

forgfditige

XV

,

in ben 2fttbü

2(norbnung nach

woju nodb

ein bes

60. fCt

beige*

ibentifcti

ge()aU

@. bageoen Paoofka res Samiorum

VI,

22te xcät' ioxoQiöii/ bet 60.

non bats

aber üu8 burch

über bie £)l 9 m})iaben

ben Hellenicis bei 2)iobos

26}

Diod.

§)bilocbo*

befcbriebcn

war, wie überbauht

unb fchmurfloS,

ben Sabf^n ber .Könige unb 2(rchonten,

28)

ei*

wichtiger eieDeicbt al§

JHtertbümer unb ©efcbicbte

bie

©enauigfeit im ©injelnen

90.

no(^>

wegen

©efcbt^)*«

3Die 25or(ieIIung

te35).

werben

118, SBabrfager unb iO})ferbeuter*«) ju Ätben,

£)I.

feiner

2ftben bi6

tbm

einer ^>bUipt>i*

wenigftenS für bie ©efcbicbte 2ftben8,

biefe,

war,

ble

Siatblüffitgfeit

ber ©cbweflerfob«

wegen

ber erjle

ner ©efcbicbte feiner äeit^s).

ru8

15t«

**).

Seitgenoffen

fcen

fortgcfcfet

an SEablern,

SKangel an Urtbett unb

»owarfen

bcr ®ar(!ellung

ba§

264.)

mit bem Sobe beS

2>a8 23erf begann

fliifübrt.

cincä

gcroefen ju fein,

3«itgenoffcn beS ?)toIcmäu8 §)bitöbclj>b«8/

Stoeb

genommen. 30) Voss

XXI,

6.

wor

ou^> ouf

29) Cic. ep. ad p. 39.

italifdie

AU. VI,

p.

p. 253.

1.

31) Idem p. 68.

@er

Pa32)

33) SQoDop bei TtCbenöuS VI, P- 253. baS 2Qte SBueb.

Phir Cicero Brut. c. 63. 34) Dion 3’S. de Dinarchp c. 3. loch, fragm ed. Siebei is p. 2. 36) Dionys. 35) Suidas. Antiq. Rom. prooem.

DiOiiii-

by c;o'^3le


Son

trogen (>aben mag®’).

ben »rucbfüicfen betreffen jwo»

nn

meijlen bic dltere 3«it;

bie

SBicbtigfeit ober flebcn bies

bie ftcb über ba§ pb«if)pifcbC' 3«tglter

jentgen,

erboUen b«*

feinen, ber ftüb««**

ben,

3(u8 ber ©efamtntmaffe ber bei ben ongeffibrten ©cbrifta Siocbricbten bnben bie fpdteren,

»orfommenben

fleflern

2)ios

bor, Sujiin, 9>lutar(b unb 2Cnbcre, nur ßin^elneS erholten.

®enn

oucb JDiobor

Unficberbeit

fomtnenbong

in

nirgenbS

ijl

begrfmbet ot§ im

fo

einjelneS SBicbtige,

teS,

gonj fibergangen,

benbeiten,

bie

wie ber

ber

Snb«

»erf^)iebcne

in

fetbjebnten

gftiebe beS ?)bilofro*

on onberen ©teilen geboren,

jufommengebrfingt unb bic ^arjiellung bo8 Unbebeutcnbc

ber SSorwurf

ßb^nologie unb bc§ SKongelö on 3us

fiSucbe. iji

unb

ßörfen

tjoller

iji

ber

iji

ffnb S3eges

in boffelbe

upgleicbartig, bo

bo§ SBicbtige turj

wie im gjorfibcrgeben obgebonbelt wirb,

unb Sie »on ibm on=

geffibrten £lucllenfcbrift|ieller (@pboti»ä,

abcobompuS, Se*

SipfluS)

mobbiluS,

bie er benufete,

«nb

ootlfidnbig.

beutlicbjicn

ftben

oft ou§fübrlicb,

in

fcbeinen

wa8 »on

bem,

aempclfcbdbe bureb

boi/

Sie

biefe

gewefen ju

wpbl.fcbwerlitb

SSenubung beS abeopompuS

bcrfelbcn gefagt wirb,

eS

bie einzigen

wiewobl ou(b

jeigt

ber ^Ifinberung

unb

bic

unb bureb

bie

bic rbetorifebe

fein,

genau jtcb

am

ber bclpbi»

®e|irafung 0arbe,

bic

uon bem fonfiigen (Sang ber ©rjdblung abweiebt.

Siebner fcbeinen

foji

gar ni(bt beröefpebtigt;

nur

bic

@rjdblung ber ®egebenbeiten »or ber ©cplacbt bei ßb«oa

nea

ifi

ou§ ScmojibencS genommen.

SOiebr

als

bei

Siobor

fpridbt

ftcb

boS ©igentbfimlicbc

beS abeopompuS' bei 3u|iin auS, ber pier ben aroguS pciuS unb bamit iugleicb febeint,

naebgebilbete

bie

ber

tbeopompifeben,

SorfieHungSweife

37) Philocb. fragm. p. 8.

befjelben

Doms

wie eS gengucp


10 unb

aW

»otfjidnbigcr

an onbern ©feilen wiebergegeben b«ben

börfte.

®te

jDurfttgfeit. ber

»ttb tbeilweife

©eWitbtfcbreiber

bur(b bie SGBerfe ber atbentf<bcn Siebner ergänjt, beten @es

brauch iebo4> S3orp(ht erforbert.

»urbe

^IDjuoft

SBabr^

bie

bon ihnen ber %b{t(bt ju iiberreben untergeorbnet.

beit

mehr

auf bie @abe ber 9tebe

ihr Ginfluß

»oburcb

fte

auf

bie

Steigungen unb

Seibenfcbaften ber fDtenge in

ben

raebr ihnen baS

©e;

wirften (benn Statb unb 2!bat

lag iegt feiten

.f)dnben berfelben ^erfonen 38))

unb

größerer

wicht

mehr würben

)>erf6nlichcr

ihre Sieben

je

mebc

bcßo

mangelte,

Gigenfchaften

mit Äeußerungen beS ^affe8 unb

ber ^artheilichfeit angcföllt.

unb SSerbrehungcn ber

3e n>ar^

befcbrünft

UeberaQ baher Uebertreibungen

SSSahrheit,

au$ guten wie auö

fchlech'

ten S3eweggriinben.

2tm unpartheilichßen gen Sieben, terS

an

erfcheint SfofratcS

in

ben

weni*

benen SSerhdttniffe beS bhilippifchen Seital*

in

jur ©prache

fommen.

£)hne

felbß

thdtigen tintheit

ber SSerhanblung bet ©taatSangelegenheiten

nehmen,

ju

geht er nur barauf ou6, feine 8efer für eine beßimmte 2Ins ficht

über

ben

Sußanb »on

überhaupt ju gewinnen. feinb

,

hellenifchen

Ute,

©taaten unter

Siuhm unb

fei

alS

»on ©riechenlanb

bie .^errfchaft

wie

ei

ber

ßdrfern

fegt

Staaten unb

in

eine

Pboc.

c. 7.

ben

unb ©elb:

auf wechfeU

Butrauen gegrünbete ^Bereinigung %Uer

etung be§ Krieges gegen bie ^Barbaren.

3S) Pluiartli

er

gefammten ©riechenlanbeö in

tinerfennung ber Unabhdngigfeit

ftdnbigteit ber einjelncn

tichi

bem Unterbrüefer

bem Unterbrütften,

bie SCBohlfahrt beö

bie gegenfeitige

ober

©treben nach äSergrößerung

Unterwerfung ber fehwdeheren

unb überoH nochweifenb,

eben fo nodhtheilig

feitigeö

2Ithen

Ellern

in fo fern ei fich ouf

jur Grneu«

Stoch in ber Siebe

' .

• i

Digilized by

Google


II on

erfennt er bieS «18 ben

einer feiner lebten,

bem

ju

fibönfien JBcruf,

berfelbe bie i^im ju

S'^or*

bene 9R«(bt benu|cn f6nne.

Sn bem 9?ubm

®cmoHbene8

ju*

2iti)en, jur

^es

gemonie ber brOmifefeeu ©toöten befiimmt, foH mit ber

eig*

gleidj ben beS

nen

bie @t)re

gonjen

unb

ijellenif^jen S3olfe8.

mit

,

bem

SSolfe,

©igennub

unter

ben

ber unter foicben

8eibenf4)aftlicbfeit

werben unb führte »on

geführt

JU ben ©chilberungen »on ^hiübpö Sreuloftgf eit, Sü^

felbji

(fe

unb ©cbloffbeit

©elbßfucbt

fonnte nicht anberS al8 mit ber ins

SScrbdItnijfcn entfianb, ßerfien

unb

6in Äampf,

ffübrern beffelben entgegen.

biefen

ber ©tellung ÄtbenS ju

ben übrigen bcß«nif4)cn ©taoten ßeicbtiinn unter

»ertbeibigen.

welcher ®emoftbenc8

außer

fionb

»erfolgte,

bewahren unb

motebonifebe ^errfeboft

Segeifterung

ber

©ebanfen

«Her übrigen

bie greibeit

inöbefonbere gegen bie

3)o(b

erfonnte

ber 2ftl)cner

unb

ftgfeit

.^interlifi,

unb

ober »on feiner gürfpreeber ©ewiffenfos

wobei

Serrdtherei,

feiler

jicb

bie

©(oubwürbigs

feit bc6 Siebnerö üfter§ »erbd^tigt.

2tefchine8 fpracb in feinen

teS 25emofibene8

,

unb

»oü »on 2teußerungen

bie

legten inSbefonbere finb

er babei über bie ©renjen ber SEreue

ging unb ob bejfen ihn

werben;

ihn

wirflicb

hier

be§ TtefebineS

über

bie bie

unb

fann

erfi

SBcmerfung, boß, ©tellung

bie unwürbigere erfebeint,

2Bie weit

SEBabrbeit binauSs

©cbulb be8 SSerrotbS

bie

SemojihencS onfiogt, nur

nur atS ©egner

brei Sieben

beiben

ber beftigjten geinbfeboft.

febon

ttttbenS

trifft,

fpdfer unterfuebt

wenn

bie Änficbt

ju ?>hilipbu8 aI8

barauä ouf leicbtftnnigere

Sßerlegungen ber SBabrbeit gefcbloffen werben barf. S3ei fol4)cr ®efcbaffenbeit ber

»orhanbenen iCluenen

bie S3ergtei4)ung ber cinjelnen 9?od)ricbten

tbeilung

tigße,

nach

bem ©ang

ber

unb

wa6 über ©laubwurbigfeit

i|l

ihre IBeurs

Singe überhaupt b«8 entfebeiben fann.

SBicb:

Sion

Digilized by

Google


fibmvicoenbet ^uctovU^t beS ein«n obev beS fiedetS fann nicht bie Siebe

fein^

n>ien>ob(

anbmn ^m<m genötbigt

non ber @tjdblung be§ £)tobot a(S ber gufammenbcins

ift^

genbften

auSjugeben

)um ®tunbe itber

mnig

beffen

unb

bie

Seitbefhmmungen

beffelben

}u legen.

2)abei aber bleibt noch SSieleS dbrig,

S3ejiebung

unb SBerbältnif

jum

@}an}en

ffcb

ober nichts nacbtoeifen I4pt.

V.

Digilized by

Google


13

I.

3uftanb sojaccbontenö Dor

(Sr(l«

SUcgicrunööja^irc tejfelben.

umfaßte in früfifw* 3eit baS

2)fr 9?(imc 9)?ac£bonten

Sanb

nörblitb

ben ©renjgebtrgen

t)on

^altafmon unb

ben

fe^ung

§?inbuS

beS

gierten

•)•

Smifcbeit

unb bec

Si^btad

n6rbndS>en Sort«

bcm

jtt>if(f)cn

n6rblic^en

3(rm beS £( 9 mt>uä unb bem tbermdif4)en 3)feerbu{en ttennte

vom Meere

ei

*),

®ottiaiS

am

non ben n6rblitb

*)

tnutbe ba(b buccf» Eroberungen

tbermdt^

^iefe6 Sanb

fcben SJteerbufen toobnenben SSblfern^

ermeitert

unb

jebocb

erjlretfte

jur Beit ber ^erferfriege Aber f>ierien, IBottiaiS unb bonien biS

im

}um ©tr^mon. »urbe

SBejien®),

nien

hig§familie,

1)

jefet

p. 64.)

mafeb. SSclfei

®.

11.

unb Untermacebos

6. 9. Thucyd. II, 9d. redinet

ihren

u.

f.

Ur«

w. be«

unb ber SliQhbuna bei .^o« fd)eint.

lOJüUft

a. o. £>.

Herodoi. VII, 127. thucyd. II, 99; 5) Liv. 45 , 30. 6) du Untermacebonien, »orüber nllein f^erbifCaS

Tfrioö

«Küttet

2frgo§

Cbtoobl nod) eine ©trrtfe ber JtSfie

liotmon iu «OiaCebpnie gebSct ju bobrn

bem

Mö*

@age (Müller

tKötler ßbet bie aBobn|t$e

3)

,

fi<b

Mps^ ebener

ber macebonifcben

non ben Xemeniben ju

iwiftben ber nStbl. OSrenje oon ^ietien

berrfd)te,

£)f!en *)

bie nadb allgemein anerfannter

Herodot. VII, 127.

3) 3n>ifd)(n

tm

in £)ber»

ba§ le^te ber

getbciit;

Aegia.

ei

@ebirgiger

unb CobiaS gelegen.

4)

Zbiifobibet

(iberbaupt äUe£

Canb

am

unteren

Eaufe be8 4>al>atmpn, epbia« unb 2(no8, namentUd) 9>ierien, IBot» tiaie

unb IDIogbonien.

Sbte SIbracier

unter @ital(e4 fallen

ibn unmittelbar oom (Sebirge lDobero4 ou4 «V Kfdo»ion) ein,

ö

natb

tärat

HigdUxag

Digilized by

Google


14 fprung

^»ctleiteten

^6ntge,

2fufenti>a(t ber

war^),

niport

baf

öon

ben

I,

56.

war

SnbefTen

bag

pelaSgifcher

hem Sohne

") 8anb ben ginwohnern oberen

be6

bie 2)iaccbonicr

Ureinwohner ben

beS 2tmpnta«, ent*

Shrüm

'

wohi ange^

hinreiepenben Unterhalt

StacebonienS

•*)

7) £DCaaer

@.

21.

Diodor. XIX, 52.

Diodor. XXII. exc.

155.

Maxfdovtx^g ßaaiXelag. @picui

Don

S3öl((tn

Thuc. II,

99.:

TcJv

Wessel.:

üitebuhr 8i.

yuQ Jfaxidövtor i&tn}

iart roviotg xai vnt/xou,

uvrä.

Diyllns ap. Athen. IV,

p. 663.

10) lEKQUet Dotier

tar/a r^g

8) iDie Ocrjien frciCig) aug) )u ben

gerechnet,

xut 'ülftfiiuzat xat ulXa ftitf

fd)icn

8age beS ganbeS unb burch OJeichthum an Schiff*

burch bie

9)

unb

ben fönigtichen

ginfünfien idhriieh einen anfehnlichen SuwachS, auch

p.

ein|l

mafebnifchen

ben gortfdiritten ber macebonis

bot ba6 in ben ebeneren

bie IBergwerfe

©i§e

ihre

beS

*).

non ben

*®).

SSieleS

fchen Stacht »or Shiü)>puS/

3mar

beren gfir«

fcbon

VIII, 43.) geführt haben foUten;

aB Stachfommen

'

.^cUenen »erwanbt waren

gegen.

^tarnen

Sagen unb Sprache,

bezeugten

wenigjlenS

baute

glimioten,

obngeachtet bie Dorier

gehabt unb hi^c

Solfeä (Herodot.

alte

SSegräb«

SB6lferf<baf(en be*

mei>rcren

würbe ben !D2a(eboniem

©riechen bejiritten,

am ^inbuS

ber

i()r

Ä6nigen öbf>dngig »oren

mncebonifcben

Wunft

^eQenifcbe

boch

non

erfie

fpüterev 3rit

in

unb

fBetia

genannt,

auch

noc^

ben gpnfeften, £)rejien «),

TOoi)nt, jlen

ben (Stabten @bcffa,

mit

,

Don benen @beffa,

9>eQa^

I.

@.

III,

ßaatleiag 3.

{

@.

518.

eiai xui yivyxTiarai

u

inävto&fVy

l^vfiuaj^a

xu&'

d'

über bie SJiaCcbonec

®.

&. I, ®. 34. 9Benn oug) bie CSebirgsoöltec Obermaceboniend mehr mit SSarboren oermifcht traten, fo irerben

60.

fte

Slirbuhr Si,

bod)

ron

Thiicyd.

b.'n

0, a.

2(Uen

O.

Eurip. Bitcch. 572.

auebrdctlid)

ben 9)?arebontern gerechnet.

Polyb. XVIIl , 30. Liv. 33, 31. Liv. 45, 29. 12) Herod. V, 17.

Digilized by

11)

Google


15 bauWi >*) ^anbcl unb 83erfe()t bfgfinjKgt ju »erben ; allein ber leigtere »ac feit fr&berer Beit unb blieb in ben .^inben ber gried>ifd)en «Stdbte in (Sbalribice, bei ber nur lofen 2lb*

bängigfeit, in welcher bie Sürjlen £)bermacebonien§ gebalten

würben,

unb b^uft9*n ©treitigfciten in ber würbe ber griebe im Snnern

milic

fclbft,

fi5rt,

unb burtb

bie 2ltbener,

fbniglicbcn niebt feiten ges

ßbalcibter, bie 5M)ratier,

onier unb 3Qprier ni(bt nur baS 2luffommen bc§ macebuni; fcben 9tei(bS gebinbert, fonbern mcbrraol6 fogar baS 3>afcin

ranber

Äbnige non SRaccbonien non

3)ie

beffelben gefübrbet.

2llts

nur barauf bebaut, ben

bis *J)bilipi»uS finb bober

I.

S3e(ib beS früher (Erworbenen }u erhalten, unb nehmen nur

beShnlb,

nicht

mit bet

©c^on

.

2(b|icbt,

?)erbiffad II., bet

Sohn

mit einem

ÄteranberS

SEheil beS

bcS ÄrioS abgefunben,

ienfeit

worin

^ott^nia, Atalante unb guropuSi«), bie

fönigliche

unb

nien,

bem

DerbaS,

S5erbinbung.

unb

SBürbe‘5)

hierauf mit

Athenern,

fich

Slheil

I.,

führte eine

trat

macebonifeben SleicheS bie

Stabte ©ibomene,

machte Anfprueb auf

beShalb

juerfi

mit ben

.König SitalfeS ber £)brpfcr in

einer ber gürfien »on .£ibermaccbos

beffen Jßrüber

^erbiffaS näherte

ju nergr6^ern,

ber hellenifcheu Staaten.

Sein IBruber 9>bilippu8, anfangs,

unrubnollc Stegierung. wie eS febeint,

ficb

unb Ärtegen

van ben Angelegenheiten

waren

babei auf feiner Seite*®).

bagegen ben gacebomoniern,

fügte ben Abfall ber 5)otibäaten oon Athen

unb

begün=

fuchte burch

SSereinigung ber flcincren cbalfibifchen Stäbte an ber Seefüjle in

baS

jebt oergrö^erte

fchen .g)errfchaft einen

lang eS

ihm,

boupten;

13) 95.

jtch

unb erweiterte £)li;nthuS ber otheni^

®amm

gegen

benn auch ber

Liv. 16)

a. O. Idem 1,

Q.

Bug

14) 56. 59.

entgegenjufeben

So

*’).

ge^

innere unb äußere geinbe ju be»

beS £)brQferfönigS,

Tliiicyd. 17)

II, 100.

Idem I,

15)

fo

furchts

Idem

II,

56. 58.

Digilized by

Google


16 bat et önfangS jetgt

Ä5nig

ben £)erbag unb feine fBr&ber unb

^

über

bte äßacbt beS ^erbiffaS

föroffbaS gegen

ÄrrbibduS,

bet ßpnfeflen,

bcbeuienb war.

ba^

leifieten/

baS obete fOiacebonien

ben

2fIS ber .^rteg,

))attz,

**) ,

er

fcbloft

3(tbenern an unb unterfiügte biefe^

niicbt

er gemeinfcbaftUcb

unternobm

bie S^nfefien

ßacebümoniern entjweit

nen

dagegen

ging erfolglos »or&ber‘8).

fcbiert,

bet SäSiberffanb

fpäter ber

alS

fttb

ben

wteber

fie ffcb

mit

mit ben

i^in

bie

oon

ib«

abgefaüenen tbracifcben @tübte »ieber ;u unterwerfen

fugten

2®).

@obn

2ird)claü8, ber uncicbte

nacbbem

bung

er

nur burcb

beS 9)erbiffa5, erwarb fi^,

ben SSefib feiner ^crrfebaft burcb

fid)

nücbfien SSerwanbten

feiner

@rmots

gefiebert batte

niebt

2inlegung bon ©trafen unb SSerbejfes

ffiaufen,

rung beS ÄriegSwefenS S3crbien(ic

um

inneren @inricb<

bie

tungen »on SRacebonien^*), fonbern wußte au4) burcb 2iufs

nabme

auSgejeiebneter Siebter

©infebung

»on SBettfdmpfcn

,

on feinem .^ofe unb burcb bie

olpmbifcben eingericfjtet waren *3),

unb Änfebn ju geben lige

Unterwerfung

ju fein

25o(b

nicht gelungen

umgebraebt wurbe^

erlofd)

S?acbfoIger ÖrefieS/

foniaS,

bie

nicht

23) Arrian.

Euripidig p

53.

nach

ba§

^au8

?)erbiffo§ II.

unb

feines

9iacb

©obneS 9>au*

jur füniglicben gamilie gebort ju baf>m

Thueyd. II, 101. Idem VII, 9.

II, 100.

ber

»on feinem SSormunb 2feropuS

ber Swifebenregierung beS 3Ceropu8

60Ü.

©tanj

aueb ibm bie »6fi

»on Äbermacebonien noch

©ohne unb

einer jweijübrigen ^Regierung

20}

febeint

35).

9Kit feinem

18)

bem- SHufler bet

nach

feiner Siegierung

19)

Idem IV,

83. 124. 125. 128. 132.

22) Thuc. Moschopuli vita XI, p.

21) PJat. Gorgiag p. 471.

Exp. AI.

ed. Lips.

25) Arigtoi. Pol.

V,

1, 2.

24)

Athen. Xlll, 8.

p. 598. d.

p. 108. Goeiil.

Digilized by

Google


17 fibcrna^m XmpntaS

f<^«'nen, tie

II.,

cm

Urcrifel 2[reranbci8 I.j

^eirfc^aft ^ß).

Äcin Ä6m'g üon 9J?accbonicn aber regierte unter grbgei

unb

©efabren

ren

mit benert

er ficb genefbigt,

ganj ^rci« ^u' geben,

fafl

biö

e8

jnjeiten

SKacebonlen

ibm bür^

e8 roteber ju erobern a?).

tbelTaiifebe

Unterbeffen ober

unb Jwar mit (5in»llligung

auch bic lOt^ntbier^

ficb

Im

ben Slh^riem,

einen unglucflicbcn Ärieg ffibrfc,

er

^>ülfe gelang,

batten

®d)on

©tbluierlgfeitcn.

Sabre feiner ^ertfcbafl fab

beS Ä6nig§/ eineb SbeilS bon SRacebonien bemdcbtlgt ba

fte

ein

ftcb

»eigerfen>

benfeiben bewuö^ugeben,

Ärieg mit ibneh,

ber

felbfl

§)eüa in Ihre

;

unb

cnt|!anb

fo

^anbe

bracb<

ben 2fm9ntd6 aberntalg mit bem' SSerluß feineS gan*

te*8),

jen SteicbeS bebrobte

©tobten,

bem JBunbe

bie

nötbigte.

n)oflten>

So btobenb

unb ibn

Bei ben

jugieicb

ber

mit ben cbalfibifcben

£)lbhtbier

nidjt

aber febien bie 2J?acbt ber Äipntbier,

Dexippus

beitreteh

Sacebämoniern ©^ufe ju fueben. baß

au^

Syncellum p.263, a.: vioff fitt> 'A^idalov Tov viov '^fiivtov Tov '^Xt^üvd()ov xuO' ov ytyopfv »J AiQtov diaßaatg int Tt)v 'JSUadu. Clinton F. H. p. 240. 241. 27) ee t|i nid)t unwa&tfcfeeinlicb, tag bet Jtrirg br< ÄmontoS mit ben SUortern feinen ®runb in Sbrenjireitigfeiten 26)

et

ap.

burdj.etmorbung feines SBotgänger« in ben (Diod. XIV, 89.), ou^ bfigt e« bei einige behaupteten, bag ÄrgeuS na^ SSets tteibung beä MmontoS jmei Sabre über OTacebonien regiert habe. batte,

batte p<b

©efib be« SbronS gefebt

XIV,

Diod.

90. 92,

Saia« iDiobor meiterbin

oon ber JBebtängnig fagt, in

ta« ein neuer einfaU bet SUpriet gefegt gäbe,

bem

Jtrieg gegen

chid.

§.

46. ed.

jufammen. Ärngnta« habe,

bie Olontbiet

Bekk.),

IBarbaten feine« ganbe« beraubt,

fo

bie ben Ttmt^n* fdttt biefer

pon ben ongrenjenben einen unbebeutenben befe^t

xal ßori^Httv iv&ivSe fierantfi^iäfuvog ivrog itjvtav

(

mit

Sfofrote« fagt (Ar-

(liv

tqiuv

xariaxep anuaav MuxiSoviav , tov inUotnov ygi-

vov ßuaUtvoiv yT)Q<f xov ßtov itfliVTijasv,

V, 2, 12. 13. SBrCiInet’« Jtbnig ^bilippii.

28)

Xenoph.

Hell.

O

Digilized by

Google


16 oSgIci4>, fc«r ^rf! bet bem ^(mpntaS abgeneigt, ben Eacebdmoniern

gu mfiffen glaubte

bämoniet ben ju

fcbeint bie Siegierung

rubig gebfie^

feinem 2obe

(37p) bret

9>bilip))tt8

non benett

unb

,

wobt ohne Sefibiflung jur .^errfebaft.mar, wenn auch

feiner

ber

?)erbiffa6

Ttlejranber,

burdb bie tote-

be8 ^(mpntaS

@r

fein.

ei ^eintf

anfeblie^n '

9tacb ber JDemötbigung bet iOTpntbiet

©6bne,

voie ftcb

*»).

jfingPe

ben

an

beiben alteren

wie an @ef<bi(f

©tfitf

überlegen erf(beint. ber 9lacbfotger

Ttleranber,

ben

Unruhen in

gleicbjeitigen

feines SSaterS,

Stacbbem

ben oon ben Sfl^riem burcb einen 3:ribuf

fiel

unb burtb

in SEbeffatien

unb anbere Ärfe,

unb

ein,

würbe aber burcb

unb burcb Unruhen,

trieben,

befefete Sariffa

barauS »er*

?)clo*)ibo8

bie in SÄacebonien felbft ?)to*

lemduS TUoriteS erregte, gejwungen,

fi4>

bem

fcbiebSricbter*

ju unterwerfen unb ben Sbebanern

lieben Urtbeil beffclben

gur SSerffeberung feiner Sreue ©eigeln gu fleHen

naebb« gelang

wie eS

29)

fcbeint,

eS

Xenoph. H. V,

rrjv

tkuTxm

30) Justin. VII, lop. 26.

®obn

bem ?)tolemau§,

2, 38.:

5.

,

fl

unb

©urbbice?*).

xal

ovx

rig avrovg Tiavatt tfjg

31) Diodor.

32) ®iofcor

beö 2tmt)nta«

9?icbt

ori ol '0kvv9iot ttccrtiTTQttfiftf-

Muxidoviag thv , (ly]

3‘)-

in SSerbinbung,

mit ber IWutfer beS ÄönigS,

voi Ti]v fitl^o} dvvttluv

üOv(U

2tu8i

SruberS ^bÜtbP oib @etfiel erlauft bai* eon ben Ttleuaben gegen Äleranber »on|)berä

et,

)u ^)ülfe gerufen,

lange

in

Jur

er ben grie«

feines

lieferung te3»),

fcbeint

©elegenbeit

3:bfff<»I‘en

SSergrbperung gefunb€n, 5 u b«ben.

(XV, 71.) (XV, 77.)

XV,

61. 67.

ävt'j-

vßQfmg.

Plutarch.

Pe-

nennt ben einen

^toIcmSuS einen Sruber be« ?)erbitfaS.

JDaaegen fogt er (XV, 60.) ausbrdettid), Km^ntae bnbe nur btei ©öbne, Äleranber, ?)erbitfa6 unb |)()i(fppu8, (iint«lo|fen outb , wirb 9)tclemäu8 weber eon Äeftbine«, nc^ »on ^Mutareb Ql« ©obn

Digilized by

Google


19 f[((>

turd& bie

©rmorbung

»on SSacebonien ju machen. ber,

jum

Älejranbcr fclbji

33)

Soch

.f)enn

n6tbigte ihn ^elo:pibag/

non bcn ©egncrn beS ?)toIemiu8 noch 2(reranbet§ 2obc

herheigerufen

jum

,

smeiten

Aber

§92oIe

tm 9?amcn unb

9)^acebonien

ents

oiS

SSovmunb beS

9loch ^efchinc§35) tvav ouch Sptjihatei,

bomolS jum

fchicb 34)

bie Slegicrung

^

$erbiffoS ju führen.

gelbherrn ber

2ffhener

ohne bebeutenben Surnbice,

gegen

2Cm))hi>oli§

an

ben Unruhen

2tntheil

^eißt

ihm^

bei

ernannt^

nicht

in SStocebonien.

no^ bem 2obe

bei 2tle]canbec

in 'bie oufferfie

®ebrangniß gefegt/ h^üe/ nerrothen non

ten greunben^

mit ihren .^inbern ^erbiffo^ unb ^hü'f’huö

ouS ber S3erbonnung jurücfgefehrten^

gegen ben

<Schufe

gefunbcn,

unb ben ^aufaniad

bei

^mnntad

nennt

boefe

ISniglidje

ber

nertrieben

ongcfübrt.

nannten brei ®5bnen

JSuftin

,

bet @urobtce

ihrer

angenommen

Allein

ber IBeifianb

ftch

h^be.

ber außer nod)

brei

ben ^tclcmäu« nicht (VII, 4.).

Familie traf,

bem

©urnone,

hatte

fchon ju 9tach(ieUungen gegen ihren

mocht,

bie

{ie

bie

.^errfchaft

een £)iobot ge«

©pgäa

anfübrt/

Unheil, »elcbefi bfe

f4teibt er ber Sutebice

JSochter fte

beti

ber

®a6

Umgang mit ihrem @dm>i(geefehne,

bafter

ih*

ber

begünfügten ^oufonioS nur beim

IDichrjohl ber fD^acebonier

Snhifrate§

non

@tn

jti.

bem

©emahl

lafler«

©emabl

jujumenben

ihrer

münfebte,

2(m);)nta4 oer«

aber eon ihrer Sod)ter entbeeft unb oertotI}en worben

2fmnnfa« hatte iht/ »ie 3u^in VII, 5. fagt, um ihrer wiUen eer}iehen, ©urebice bagegen fpfiter

Waren.

gemeinfd>aft(i(hen Jtinber

ben S£ob fowchl bei 2((eranber ali

bei $erbif(aS bewirft.

@i ifi uem

baher nid)t unwahrfcheinlid), baß ^totemäui 3tloritei, welcher ©(holioilen

bei

2tefchitiei

(p. 754.

Reiske.

Voerael bell.

Am-

bem Sobe bei Timon« Ämonfai war, mit weldjem fid) ©utobice }uerß gegen bai Seben ihrei @emoh($, bann gegen bai ihrei ©ohnci uerbanb. 33) iDoß noch 2(nbere batan Scheit hatten, folgt aui Demosth. f. leg. 195. p. 402. Sui34) Plutareh. Pelop. 27. 35) De f. leg. p. 32. Sieph.

phip. p.

13.) ali

©emahl

toi angefdhtt Wirb,

das V.

ber @urt)biee nad)

eben jener ©chwiegerfohn bei

Kägavog.

Digilized by

Google


20 beS Sb^)ifwte8,

obgleit^ «itc^ burcfe 9Jf})ö«3«) bcliÄttgt,

ift

t>a^

bie

wjobl ju i)od) angcfdjlagen.

2(ef4)ine§ fagt fefbjl,

9Kad;t beS SpbifrafeS uhbebcutenb unb tnebr

tung auägefanbt bo^

gcreefett

Snbcm

fei

jur S0coböcbi jebocb gefielet

et

®en>alt in ben .f)dnben be§ ^toIemiuS war^

bie

ben er ben SJegenten beS 9teicb§ nennt,

bung mit ben Sbebanern erwdbnt/

urib feine SSerbins

mö8 bon

befroftigt er,

$5iobor unb ^lutardb fiber ^foIemduS ongeffibrt mirb.

SSon ber

breijdbrigen ^Regierung

öon ber auf

teS 'unb

bie

^rmorbung

fflnfjdbrigett be§ ?)erbiHa§38)

bag beibe ben

wegen

ncS,

jum 2öbe

2tIS 9)erbiffa§ in einer

'

nach

hinterlaffen

©öhne

beS ^fmpntoö,

jßon

feinen

ben er mit 5)etbiffa4

Schlacht gegen bie Sßbrier^*),

auf 2tnfiiften

©urpbice gefallen war, fibevnahm,

©ohn

,

hotte

SfRutter

feiner

obgleich ?)erbiffa§ einen

ber

?)I)ili))f3uö,

ber

jöngfic

bie SRegierung.

früheren ©chirffoten

aI8 bg0 er nach SDiobor

(XIV,

Wirb

nid)tS

er5dhtt/

»on feinem S3ater, nach

2.)

Sujiin (VII i 6.) bon feinem JSruber JHeranber

ben SUhri^

ern, bann ben Shebanern^^) alS (Seidel übergeben, brei

aW

entges

ÄaQijlhe-

gelbberrn,

eerurtheitten ^s).

(VlI, 5.)

Sufiin

folgenbert

beffelben

weiter befanht,

auf 2fmbbipoIi«

biefe einen ihrer

eine§ 9BöffenpiUjianbe6

gefebioffen hotte,

ober

nicf)t§

jft

2(bftd)ten ber 2flbener

gen waren, unb baß

beä 9>totemdu5 Tfforis

hierauf

Sohre in Sheben beim ?)ammeneS«), ober ßpamirtonä

36)

Iphicrates

tlebrrtrirbehe

c. 3.

Stemt Tom.

3(cf(bine« ertennt auch

28.

38) Clinton

40) Diodor.

XVI,

p. 242. 2.

in

in

ber

p. 151.

Aeseb.

Srsäblund be< 37) F. leg.

f.

leg.

§.

41) Itaque Philippus diu non

sed tutorem pupilli egit.

Serumque auxilium

I.

39)

§.

29. 30.

regem

Al ubi graviora bella imuiinebant

ekspecutione infantis erat,

sus a popülo regnum suscepit.

42)

Diod.

XV,

compol67.

43)

Flutarch. Pelop. 26.

Digilized by

Google


SU baä ober beffcn ßater gelebt bobe^*). 2.)

unb

ai|g,21bcben

Sobe

bte 9tocbricbt i>om

«uf

enthob

berö

9l«(b 35iobor

(XVI,'

fetneS £Brus

ftdbr tiaeb SRacebonteti’

beiridcbtigte

jurficfgctebrt, be? «|)cri:fc&aft.

bem

2)ie ©rjdblutiö iebocb ooit

ju.Sbeben

war

(XVI,

»»«wpjbr ^iobor

ober ergtebt

?.) bemer!t>

er fet

unb VII,

(Ummt

5.),

JtefcbioeS <*>

ju Sbeben habe brei 3abee-

fein 2iufentbnlt

(XVI,

2.) überein,

nach bem So<be bed $erbi{fa§ ouö Slbeben

anfübrt,

ber

entflie-

fommtnocb, ba^ Ätbenduö^T) ou§ ©peu*-

4>ierju

ben lagt,

flbitippu^

noch wdbrenb |)erbiffa8 Äca’

fei

gierung über einen 2beil bon SKacebonien gefegt gewefen,

©oü

2bfben

lipp in

übrig

gIeicbwol;l begrünbet fein,'

aU anjunebmen,

2(leranbcr§ nad)

.

y->i

oon bem Äüfentbatt beS §>bi*

bie 92adjricbt

fllfo

,

5ufiin (VI,.

bie 9ia(bricbt bei

gar uid>t. mit i^iobor

gebauert,

oon ben 3fl9=

au6

^

bo0 Dbilipp beim Sobe bed Stlernnbev in

fid),

SKacfbotiien war; aud)

fippuö

unb Sujiin

f^on »or bem Sobe beS 3((eranber babin gefommen,

er

ibn erfi

febc ftc auch au«<'

9iacb 5)Iutorcb/ 2)iobor

»iern ben Sbfbanern annertraut worben

9,

bcS 9)b»lipp'

3(ufentbalt

wtt.bün SCBiberfprücben,;|o

iji

geftbmücft TOprbetj iji«),

bag

er

erfi

nach

2beben gefanbt würbe,

bleibt

fo

ber

w^n

ni^tS^'

Srmorbung

bie SSeronlaf»:'

fung in bem Vertrag be8 ?)tolemduS mit- ben 2bebanern

unb baß

liegen fonnte,

er

pon ba noch Por bem 2obe

bei;

$erbiffa§ jurüdfebrte;

Sm

.

neO

359

liebenS

41) Justin.

Uiodor. 48)

wie au4 ben

Diodor.

XllI,

Sbe-

bem Picrunbjwanjigffen

in

gelangte ?)l)ilippu§

VU,

XVI,

Aesch.

p.

f.

2.

Diodor.

5.

46)

leg. p. 32. oetfefeiebenen

XVI,

1.

95.

p. 557. C. au4

De

XVI,

2.

u. baf. SBJcIft’lina.

Plutarch. Pelop. Ttngaben

XVII,

l.

SaiptuO,

45)

47) XI. p.506. F.

leg. p. 32.

f.

fet<'

fJniglicben ^ürbc«*).

jur

c.

27.

49) SBcnn,

übet feine SfeBictungSjeit (b.

oier

unb jwonjig,

b.

2Ul)enäu4

oon bera eine Ceben4befd)teibung

Digilized by

Google


22

UcberaH bro()fen

jligflen.

bem

bie in

geinbe:

genommen jroet

flere

oon bem Äönig

bet

SB^rterm

Slbracier

unb

Sbraciet,

bet

"

SSu

in

Jftbenerj

?)aurania8 unb 3trgdu8,

3Ctbenern begfinfligt ^).

4000

alö

mcl)r

beä ßanbeö

5£i>ell

bie 9)dont«r,

bitten,

S&ronbemerber^

bagu

einen

bie ungftn*

ben

aujier

lebten Treffen gegen |)erbtffaS

SRacebonter crfdE)iögen unb fife

waren

unter benen e« gef^a^,

2)i< Umjtdnbe,

bet era

uön ben

lefetere

'

i'iRcttung in biefer Sage fanb §)büibpu8 jundebfi in ffeb ,

unb bem Sertrauen, »eldbeS

fetbji

einer

in'

geiebneten iefet.

neuen ©ejfaltung

ba

er bie §)donier

unb

V

bie »orgejireeften

unb babur^

,

bie -

Stabt ^mbbivaii^/

unternommen batten, allen ,Änfprücben

auf

berr ber Athener,

für

um

berentwillen

unabbdngig

biefelbe entfagte.

SKantiaS,

unb

einer anfebnlicben

bon

bift

bi«

gugleicb

nur

wußte, •

Jltbener übrig.

S^en 2ltbenern begegnete ?)bilibuu8 guerjl babureb

er bie

blie«

Slbratier bureb ©efebenfe

3lbf[cbten bc8 |)aafania8 gu »ereiteln

Pj

unb

SSon feinen geinben aber

unbrSSerfpreebungen gn beruhigen

unb

ou§i

fReiterci^«)

au<^ ib*em gu§no(f‘ eine

fur^tbar^

entfebiebene Ueberlegenbeit.

Bier

ib«

bie gefcbloffenen ©lieber

Sangen jebem geinbe

ben ibm,

Schon fröbe»

^eereS.

bureb

biei^balanx, eine bicbtgebrdngte ©dbioebtorb*

nerfebaffte

nung „ bureb

er ^Knbetn einfl6^t«>‘

feineS

bie SJtöcebonier

ffcb

bann

fte

erfidtte

Unb

ben

.

bag

,

.^rieg

unb bomifc

olS ber gelb»

mit 3000 S^werbewaffneten

Seemacht bor SRetbone

erfd;ien

unb

au6 ben 2(rgdu8 auf einem äuge nach 2tegd mit

beS ?)()ilipp,

jvoei

unb jmanjig,

unb

b. jDextppu«

ap. Syncell,

brei unb jroanjig Satjre) unb ou8 bet 3fit feinet Stmot« bung im Anfang bc« SntjrcS bc8 QJptfiobemu« (336) wabefebetnUeb

p. 253.

ifl, bic lief.

iDauet feiner Siegierung

Clinton

Hdl. V,

p. 242.

ficb

ouf »enigee aie 24 3obrt

50) Oiodor.

XVI,

2.

51)

f>ts

Xenoph,

2, 40.

!

Digilized by

Google


23 femm ©Mbnern untofPö^te,

baß

®ie

getöbtet würben. erhielten

,

Jlbjug

^ügel

w^brenb

feiner

ben

ber crfte, oercitelte

ba§ Unternehmen ber tffhener

©unffcn beS 2(rgdu§ unb machte

®aß

2fuf ben

ss).

mit ben 2fthenem folgte ein Jtrieg

grieben

mit ben ?>donierH unb Sllhriern.

Sob

8anb

unb

j!e

.g»ierauf

^hilippu^

Wt

eine

ajolEei, ermuthigte ei burch feine Sieben

filiis

u.

3.

wv

?)hiliPP

iv

Erhaltung bei 25a

biefer

bei*

aber

Tqoi'^ z(op ^ptdojv avvt^oniafiov

Curtius III,

bof. SDäeffeling.

rtwätjDt vetera

XVI

,

3.

routbrn, fagt

JuRÜn.VII, 4.

bem

anbieten ®^).

Macedoniae

fata,

2.

3uß{|*

uno ex Amyatae

regnante, florenlissimum fore Macedeniae etatum.

Diodor. fe^t

bei-

bon ben SHpriem befehlen ©tdbte »on SRo«

aller

XVI, G.

ließ

SSefthjußanbei

52) 3Ii[it]au(iivog

VII,

SSerfammlung

unb brang hierauf in bai ganb

guß unb 600 ju ^fcrbe

unb

Ttuigleichung

Diod.

6.

in

2)er Äönig S3arbblii »erfu^tc eine gÄts

ber SUbrier ein.

Sldumung

et

Surüflungen ju bem Äriege ge*

s*). fung nbfhigte

gen bie Saurier,

mit lOOOO Slann ju

inbem

©ieg jur Unterwer*

einen

burch

benu^te |>hil*P*

Suerjl

Monier,

bei ÄönigS 2(gi§ ber

einftel

berfeitigen

^hüiPl^ttS

aufgab, fcheint bie .^auptbebingung biefei §rit?

ben§ gewefen ju fein

pui ben

ben grie*

geneigt,

fre

bcnSantrögen bei Philip? (Seher ju geben. 2fm)ffhipoIii'

liehe

^aU

freien

tiefer ©ieg,

ihr

befefet

nur gegen 3lu5Iieferung ber Ueberldufer

5»).

.i^errfcbaft erfocht, git

oon ben ©Slbnet»

oiele

bie einen

fibrigen*,

beffet»

ouf bem

worben waren,

Xiitrdge ju Tfegd jurücfgewiefen

dtutfjuge fo naebbrucfti^ an,

Jen

le^tem,

et ben

grfff

Caf

bie Xtftenec

64)

Hdd'aQXUv

55) Diod. 0. a. O. eep’

53)

ohne Cbfegelb in greibeit

Demosih. in Aristocr. §.121. zoig

p. 660.

Mumdom

oto» »ivQiovg

fle»

Reiske u,

Diod.

XVI, f‘-

vut Tiav Tozt xv(fKuontvo)v

Digilized by

Google


24 cebonifn »erlangte, röcfte

traucnb,

ben

500 Sieitem

gußfplboten unb hierauf

erfolgte,

Siege oers

<»wf frü&ere

»on

mit einem ^eete

fKacfboniern

enffchicb

theilä

fi’4)

lOOOft

5)oS SSreffen

entgegen.

,

bafi

2apferfeit

buref) bie

beS macebonifd)cn gu^polfs, tbeilö but4) einen 2fngrijf, ben

auf

bie Sieiterei

©eite beS

bie

einem

in

aufgejießs

SSierecf

7000

55ie SUprier »erloten

ten illprifchen .^eereö machte.

Tlann unb mußten ben grieben mit Uebergabe aßet

(Srobe?

rungen in 50?acebonien ertaufen^s), 25iobor

ben Ärieg ?)t)iiinpS mit ben Tftbenem in

fefet

ba§ 3al;r be§ Äallimcbel

unb

bie

gclöjüge

beS ©udbarifiuS

(£ri.

fang be§ Sabrö 359

105,

5.übrier bagegen, in

unb Sßprier

2.).

ober

ben grübting

fo

gehört

Bug gegen

©ommer

bie ?)äonicr,

bet

beffcU

eben

ber gegen bie

bä§ folgenbe S«br 358.

möbrenb

feiner

jmei

böti® ?)bili})pu§

fo

SJegierungäjabre

erflen

gegen biejenigen,

bie ibn

fJreitig

juer|i

gefebiagen unb bureb einen grieben

©influg auf

fein

2)ag Tfmpbiboliö

5G) Diod.

©idjerbeit in§

XVI,

4.

©ebiet für

Justin. VII,

ganj

pompue

b,

capii.

6.

t>or

iöflen.

unb bureb ben oon geinben ges

unabhängig

erfidrt

Post haec bello

iranslato miilta millia hostiiim caedit;

mam Laiissam(n

ju^^cf;

ßanb ber ?)äoniet

mdebfige S^aebbarn uemonnen

Ärieg mit ben Sönnern reinigt.

fid;

ben glücflicben

bureb

»erfd)afft,

feinen

machten, befefiig^

jmeiten§ ben Tfngriff ber Tftbener ouf feine Staaten

i'ios

ba8

meicber größere SSorbereitungen erforberte,

2)a§ Ttngefübrte jufammengefapt,

Sbwn

in

£)a nun ^biüpp ä» 2fn*

ber griebe mabrfcbeinlicb in ben <^erb|l,

babin mobl auch ber

erji

ben griebcn obee

1.),

5?üonier

ßbe- Äbnig mürbe,

».

gcibjug bcr Tlthener in ben 3al)r§,

105,

(£)I.

gegen bie

urbem

mar.

in llly-

nobil.issi-

@nrö()nuna b«e Sßarboliö au4 Xljcos

Cic. oiT. II, II.

Digilized by

Google


,

^

5

nur aI8 5Rittel, ©flegenbeit

um

M bie

fo ft^jerer

be^wegen

unter

feiner

Ärdfte

jufianben”)^ fbnficben

vereinigt

bie 9{ecbfe,

wobl ni4it ju

eigenfcbaffm

gcwefen

fcbon

im jwciten Sabre

fe^r befcbrdnftcn

9)tit

bqrfeit

»erben, ».

£6niae

Sittmonn

mit ben

XTt]a(ii*ei>ot

griecb.

Zi). 1.

178. 19. Goettl.), j

2tbel

feine

peu

ibn- über febienen.

feiner ,|)errfcbaft

SuDnläffteteit tSnnen bieft irbo^ nur

über 8eben unb Zoh

SRocebonien

,

bem

alle ,

©o

ber SBeg

ju

®tbge gebahnt,

feiner funftigen

57)

aber

erbeben

®ie

fein,

naib SBillfübr

SSoifc ober

unb Serbien jie

nirgtnb$

ifl

von 2tnfong

ju

jebenfgCS

bie bf»n

äScfcbranfungen ber Scrfaffung ju

war

SSon Äricgcn

ba§ ganje £anb

formte §>biiippu^

i()rt

ber erffen gfinfligen

ju unterwerfen,

ftbeint

^Regierung

beffelben

benu^en, ba

bei

von £)bermacebon{en

>nit

JRcbe;

®tabt

bie

bo«

bie

ffipit

@,44.

SBenn

tacebSmonifcfien fo ßefcfiiebt

oerflonben

gtatbe ©efcfjidjte

Äriffcteled bie macebcnifeDert'

jufart^menltellt

nur,

bie«

9on bec ©rricbtej

au«übte,

©taatSofaen. S. 395.

(Pol.

V,

8.

)'

'

I.;

..

:<

t}"

.

.

ii-'

'•'p;

»eil beibe xrtaavTfs,

bie 4)crrf4|ttft erlangt hätten,

'.M

inJ'

:

.

7

Digitized by

Google


26 1

II.

-

®CT

Die

®eruf

^Cfl^etwr, beren

bem SBocbStbuni

fdbien,

würben

juwirfen,

griebenS »en

«nb

S5ttnb63cno|[cnWe^.

ben

cö »ot

oDen 2(nbetn ju fein

bcr moccbonifcbcn

^ad)t entgegen*

tangc nach ber ?(bfchfie^ung jenes

nicht

obgejogen

niacebonifchen 2fngetegenbeiten

juerfl bureb einen

ben ®unbSgenoffenfrieg

3«g

®ub6a

nodh

*),

bi«wuf bureb

bcfcl;dftigt.

9iadhbem ber antalcibifcbe griebe bfe auswärtigen

jungen, ber

unb

Wener

auf

bie

Snfeln SeqinoS,

brei

broebte

©fis>roS befebränft

ben 2bebanern unb gocebämoniern

bung ber bie ©pifee

lebtern fluS ber

Äobmea

jte

ber Äricg jwifeben

wie er nach

,

SBeft*

SmbroS Sßertrei*

entjlanb, ruon 9?eaem

einer größeren SSunbSgenoffenfebaft.

an

Denn wdb*

renb bie ßacebämonicr ben Shebanern gegenbberfianben, for* berten

fie

bie benfelben bisher

unterworfenen ©toaten

jut ,g)er(leUung unb SSertheibigung

einem S30rtbni|

unter

Diefer 3iufforberung

ihrer

folgten

alSbolb

auf,

ihrer Unabhdngigfeit

Leitung

jufammenjutreten bie

ju >).

©tauten ron dhis

oS, S3pjanj, SihobuS, SJtptilene unb einiger onbern Snfeln, bie 2Ithener aber erri(bteten eine ^()tov)

feine

JBunbSoerfammlung (avw'-

ju Jtthen, in ber ein jeher ©taat burch 2tbgeorbnetc

©timmc

nohmen,

hoite,

unb

in bie

fie

auch bie 2hebaner auf*

alS ber Eingriff beS ©phobriabaS auf ben 5>ir4u5

1) SQooob weitet unten.

2)

Diodor.

XV,

28.

Plutarch. P«>>

lop. 15.

Digilized by

Google


^um Äriege gfgen

ff<

würbe ber

gebübet würbe,

ber jBunbggenofTen

gewinnen,

baS Sutrauen

ffc

baß

ft«

unb

unb

500

felbjl

babwr^)

gin ^eer

unb

Sleitern

non 200

flotte

ttaten freiwillig no4> bie Stdbte non

ÄrcoS ausgenommen, bem ®unbe SfiatbuS unb anbere Snfeln

retbuS,

^oUi6

fihrer

ba@ @habriaS

ber Sacebümoniet

fen

ftch

bloS

fofgenben fahren bo«

SimotheuS

unb ^erfprder

gpiroten

bie flotten

unb AephnU

tonifchen üReere beftegte,

}ur

See, biefen

ja bie

ftch

wobei

onfchlof«

}u Sanbe theüen

au4>

©rwerbungen

3)

Schneider ad Xenoph. H.

5)

376 0 .

Clinton §.

Xenoph. H. V, 4,-62., Demosih. in Aristocr.

p. 377.

p. 116.

198.

a.

burch

auf fo<

mußten7).,

2imotheuS

uttb ^rithote

unb

4) Schneider p. 387*

Xenoph. H.

p. 686.

Diodor.

V 4, XV ,

,

61.

35.

VI, 2. Isocr. de antid. §. Xenopii. H. VI, 5. O, f)

64. 65, a.

fam noch

Stabte Seßo^

bie chcrfpnefifihen

(Sbr.

felbft

mit biefen ben £)berbefehl nicht

ffe

fonbern

mosth. in Aristocr.

Sacebdmonier

ju einem R3ünbniß mit ben 2(the»

burth ben ^rieg

allen

SamoS ,

in ben

fich

2(bbera befehte,

Staaten auS,

nern genbthigt,

3u

ber 2tnnäberung

25ic Schlacht bei ßeuftra aber behnte ihn auch

peloponnefifche

hen

im

QCfarnonier,

®).

bei

6u»

?)ef>as

bei IRayoS beffegte ®).

Z>et SSunb nerfidrfte

lenier,

unb

bei 4),

welcher jügleioh ben lacebdmonifchen Slotten«

beS @b<ibrioS,

burbh,

unb un*

StimotbeuS unb ^aüiftratuS

ter bie ^Befehle beS @b<>bria§,

gefieüt.

Ärt

20000 ©tbwers

t>on

eine

ju

befe|te'n

biefer

Schiffen würbe jur gfib^ung beS ÄriegeS befiimmt

b6a,

»or;

ju 1ftb«n oufbewabrt} ber Staaten

jebe ®cjr^'ergreifung

fir bie'Snfunft aitfboben 3),

bewaffneten

®*n

ffatte. ficb

non atbenifi^en Jtlerucben

bie

?5nbereien jurMgaben

fte

ber bur<b bie ßeitrdge (awru^ttg}

©tfcsafe,

bagegen fu4)ten

gmijt

ble gaccbdmofiier

ÄriegSmacbt bebielfen

£)6frbcfcbl über bie flud)

De> 6)

109,


28 Xoroi^e

»aren beim

^ie S3ebingungen

wonnene

alb bie

lebt,

bie

gel

an.bem

ju

.|)drte

wie in

fo

unb bienjtbar ju machen,

würbe peu

Xbfehaffung ber JUeiuchien

Einnahme bon ^amob Gelegenheit baju

bie befferen athenifchen gelbherrn

felbji

bem

9l6thigen,

mochten

buri^)

bot,

SRnn»

bab SJoIt oft ?>reib gab*®),

fte

gegen bie 25unbbgeno|fen gejwungen werben, vermehrten

aber

fchlechteren

fp

Athener bie neu ge«

S3unbbgenofen

bie

abhängig

jtch

bie

jit

Staaten notb«

ber rerbänbeten

um

«Seeherrfchaft^

früherer Seit oon

£)ab @efeh über

bet S3unb

ber gacebdmonier ein ge»

@pdter benuhten

wenbig machte,

t>en

würben non ben Xtbenern nur

bie S)tacbt

Bufammenwirfen

genfeitigeb

unter benen

ieboeb,

oi$

beobachtet ^

mit

gegen

^

@tanbe gefommen noat/ (ange

Drofoiu

t>ie

unb ^ntl^emuS

SD{et()one

bet Kriege

2(nfa;tg

Athenern »erbnnb?n,:: '

2fuc&

^otil;)da »).

@tdt)te

ncfici^.*)/ -^OflU

Unjufriebenheit “)

bie

unb

Unflugheit unb Sajlerhaftigfeit,

bie 2!reue ber

bie

burch

verbüns

beten ©tdbte fchien fchon mehrere Sahre vor 5)hiliVVb ^)etr?

bo^ (^paminonbab bei bem $Ian,

fchaft fo unftcher,

grünben,

thebanifche (Seemacht ju

^ier,

ailwbier

bertc

fleh

jugleich

mosth. in Polycl. Staaten

Isocr.

p. 96.

IH 5.

— 113.

p.

1207.

giebt 2Cefd)ineS auf ein

de antid.

11) 3.

§.

unb bab ©lücf

ber !Äthes

unb ben

108.

Diodor.

unb

111. 120.

S. Sburre

®ie

XV.

D^I.

in Jterfoca

$)

ber

3ni>(

de

fiebenjig an.

gehörte

(de cur.

leg.

§.

71.

Demosth. de Chers,

(Diodor.

§.

De-

orrbßnbetfn f.

XV,

beim Xnfant) ber StaatSornuattung beS Semollhenee

jum atbenir<t)en SBunbe Diodor) XV, 78. 79.

min?

Zunahmen,

gegen 2(mvhipülib

bie Shdtigfeit

vg) Isocr. de aniid.

101

bie S3ebrücf'ungen

Shre Unternehmungen

ner.

Sn bem^

unb IBvjcmtier re4>nen fonnte‘*).

felben fOtaa^e aber alb

^eine

auf ben Uebertritt ber

234.

93.), bai

nicht

mehr

p. 303.).

Digitized by

12)

Google


20

9)ber5,

unb

mißlangen,

^ftrtfoncS

öon ben 3(tbcncrn gegen bie Sbebaner unferi

frfiber

^nnormuS

bei

ben ^fcMnbor »on

Sieg,

fin

ben S5efcl)I6baber ber att>enifd)en

fiber

JlPtte Ueöftbencö bööontriig *3)

Sebwdebe

bercieS bie

^

ibret

©eeftiacbt.

Unter

Umjldnbcn

folcben

Äe»)bifobotu§

105, 3.)

(it>r.

unb Äoer jum Ttbfaü »on fungen baju

im Sa^r beä

ficb

®b 3 a>itier,

SJbobief

S3cflimmfe SScranlaf:

noebweifen,

nicht

laffcn fi^

öon S3efcbulbigUngen

fpriebt

»ereinigtert bie (5f)ier,

2ft()en

it'cmojtbeheS *5)

»eldbe bie ®lmbeigcnoffcn ben

,

Äinigä

2ftbenern gciUrtcbt hatten unb bon 2fufreijungcn bc§

öon Äarien

SJ?aufoIiiö

>

unb Äoer ber

ber bie 0thobicr

um

nifchen .^crrfchaft ju entziehen gefucht,

ju Unterwerfen

felbj!

3m

’«).

nthes

baburch

fie

Argument ju SfofrateS

fich

öorit

^rieben aber wirb GhareS al§ 2(n|tiftcr beS ÄriegeS genannt/ bet al§

gelbherr gegen 2fmphi^>Pli§ auägefchidt, burth Stiß: bie dhier

hanbtungen

fie

gereijt habe.

glüdlic^ gegen bie Shfbaner gefochten hatten, aiS

fRachricht

Sie fte

unb äihobier

waren eben bon @ub6a jurücfgcfehrf,

3)ie tÄthener

vön bem

TÜjleten

unter

Äflein

mann

13)

fogfeich

war

fruchtlos,

Demosth.

in

VI, 2,1. burd)

bie

Spjantiet,

QU<gefe|t, fi(h

bag

bei

p. 63.

einem

7. ift

entitdnb.

unb Äpsifenec

3ahr

untets

f’ojyaen. lib. §. 3.

beg S3o£poru4 bie 9Jebe,

roo»

Demosth. de Rliod«

16)

XVI,

tv rotg ävoi ^{tovoig bei

auf bad oorheeg.

95.

Sperrung

17) Diodor.

bie

fehieften*

al6 9)ribati

jtch

De Rhod.

15) t)on

bie

ungldcflichen 2(n:

XV,

Diodor.

5.

6t)alf«boniet

im ^irSud

de pace 25.

§.

XVI, 5.

eegi’n

burd) S^beurung lib. 3.

Diod.

unb

>5),

biefe gtotte

unb dhabriaS, ber

Polycl.

14)

S)(mofiti-

nach 6hio§

bie

W6

erhielten •’);

bon 60 Schiffen

beS dhareS

äßeiagerung bet Stabt,

bei berfelben befanb

Stt

ihrer ffiunb^genoffen

eine glotte

ber Tfnffihrung

bie

nahm,

3CbfalI

fie

7.

Diodor.

18) SJori

XVI/

21.

(0(. 105, 3.) bCiiebC.

Digilized by

Google


30 griff

auf ben ^afen

befd/MgteS

fein

oerlor baä geben

wollte,

nic^t

»etlalfen

‘s;.

bev

£>te wi(^tigf}en SSegebcnbeiten be§ Krieges, bec in

jweiten ^olfte

SobreS

beS

be§

begönnert

^e)»bifobotu8 *®)

ju haben fcbefnt, geübten in baö jweite Saht beffelben (2tr* cbon

2lgatbofle§

105,

£>l.

über

fie

(XVI,

nach 25iobot

25er

4,).

bigcr

bem ©ohne

f<beint,

bem

fielen juerfl

unb

ben £)berbefeb(

unb IBpjantier

fieuerten barouf

baö ganb oerbeerten unb

©tabt ju

unb

mai

juerfl

burcb bie SSerbfinbeten,

beben

bie

wanbten

bie

Belagerung oon

oie tCnfübrer ber

60

ifl

ober 1) Diodor.

©djiffe, 2)

ot« ^tiüotperfon ongefaijrt

p. 4SI.

erwähnt ihn

tt)irb.

nicht

(OU 105,

oIS

gonjen Ärieg nur in 21)

Dionys. Dinarch.

bie

4.),

^elle^

21

,

roo

4., n?o

3tu* IDemogbeneg gelbherrn.

20) 2tuch

jum Z^eil 3£gatho!(e§

Lysias

c. 12.

nur ffbare«

6f)abrta( nur flegen geptine«

noch

bo äbionpfioä (Lysias

Sohrc beS

c. 13.

Sm

ba febocb ein

(tfreili^igÄitferbbetc

XVI,

Nepos Chabr.

logerung Bon S()io« gehörte oicUeicht beS 2(gäthotte4

ficb

aufju<

Slotten;

Plut.Phoc.6. S^a*Diodor.XVI,7. war

be« Sftare«: bageefn

fie

©amoS

.^ulfe ju eilen.

beiben

bie

ficb

gegeben.

|)reiä

nocbbem

ficb,

gegen SShjanj unb nbtbigten bos

unb ben Bpjantiern ju

fpont begegneten

19)

oerwfit

©omo8,

2ß<iffcr

otbenifdben gelbberrn

batten,

nadb

2(ucb anbere Unfein ber 2tfbener

ren ihren Eingriffen unb S3ranbfcbaöungen

oercinigt

ben Spbifrateg

fte

beife|ten,

mit einer glotfe »on 100 ©cbiffen bie Snfeln

ju ganbe belogerten*

®ie

glaubwöts

*•)*

SmbroS unb gemnoS, fie

Zh

unb

unb ©cbwieget*

be§ SpbiftateS

2)ie 6bier unterbeffen, Stbobieb

wo

Sphif^^ateS

3.), ber b*et

c.

5Kene|ibfu§,

unb S£imotbeob al§ {Ratbgeber fibertrugen

bem

21.)

motbeoS, noch 9?epoS (Timoth.

fobne be§ SimotbeoS,

ßbareS

beS

glotte

»on 60©4)iffen nach, wot*

fcbirften bie?ltbener eine gwelte

Se*

bie

in bo«

Saht ben

c. 12.)

unb Slpine«

fe|t.

Nepos. Timoih.

Digitized by

4.

Google


31 ©ftirm

fo

wagen,

ein Sreffcn ju

für gcfabrticb,

ünb

|>ierten

cntjweiten

ffcb

abet

batüber mit Gb^^reS, unb würben, bon tiefem }U ^tben bet S3errätf)crci angeftogt,

ihrer

Jelbhcrrnwörbe entfett unb ju

bebcutenben ®elbbu§en »erurtbeilt

2*).

(So wcnigjlenS er 5 dblt ©iobor»

wag

9lebog

ober bo4> eben

immer

bom

er(l

bed

von atbenifdben

aber noch

bet GheefoncS

Älcrucben befe^t,

.^ünben brr 2:bracicr,

fcbeint,

@amog unb

€amog jum.Sheü

ba

^eUef))ontg etiä^U,

®runb

Ä?bne

bon einem 2(bfaa ber ^nfe(

in bert

.Einig Eer«

fobtepteä juräcFgrgeben war.

jenem

£)b nai)

im

ten

man

erfolglofen Sufammentreffert

.^clfefpoht noch

ber

bei

großen

auSfefeen

füllte,

Gbareg,

um

3fnjal)l

ift

feine

2)iobor erjdblt

Gruppen ju

einem Sieg über

ihm

jum

geholfen,

Unterhalt

bafi

feineS

ein

jwar

unb

höbe,

anla^t

biefe

bureh bag

ab*

unb

bon 70000

bie nithigen 9)tittet

gewonnen,

ÄinigS ber Werfer aber IBefchwerben

bem

beigefianben .^,eer

perftfeheS

er babureh .f)eete8

nur“), bag

erhalten,

gefallenett perftfehen Statthalter ^(rtabajog

jDtann

wie

berfammelten 0ebiffe bors

ber

unbefannt.

®elb für

ber giots

etWag Gnif^eibenbeS gcfchab,

bon Seiten beS

bei

ben 2lthenem ber*

fich

gleichzeitig berbtei*

tenbe ©erücht, ber Einig werbe ben abgefollenen iBunbgge* noffen eine glotte bon

Sohre®^

britten

300

Schiffen ju .^ülfe fchirfen,

beg Eriegeg

jum

im

grieben bewogen worben

22) 7Cu(i SMonoftoS nennt ben tDleneftbeue al8 ^rlbbecrn, Oinareb.

ydp tri xov aTQaxT)yov 7'tfio&tov fw»'-. Kar« Tov ypövov xdv rrjg (lerdi Äftvead'foig <npart]~

C.13. extr. s/ptjrat TOff,

yiag,

XVI cd.

ol

,

tgi’

22.

?|

Tug tu&vvag vitoaymv eaZa>. 23) Diodor. ad Demosih. de Rhod. lib. p. 56.

24) Ulpian.

Wolf. X«) fitjxvvoftivov xov nolifiov, ’^&t]pu7ot tig

awQ^Kag

avxovofiovg ilvat xac iktvd'ipovg.

^vayxda&tjauv

npog avxovg ,

wgxe

adv. Olynth. 111. p. 32.

Digilized by

Google


32 teuren.

®en

bÄngigfei't

ba^

bm

unb bamit

ünb ^auptbe*

baju ma4»tc @ubülo8,

2fntr<jg

blngung war,

®unb§geno|Ten bte »erlangte Unab= 3fbr<>nberung bon tbter biSbefiflc»^

i'bre

Berbinbung mit ben 3ftbenern Jugellanbin würbe ber

Stiebt

baß

ber

^eringffe

bie tftbener

bureb

biefen Ärieg

unb SiniotbeuS bureb ungerechte

Welche ben etjieren bewogen

ten

ftcb

war

e8>

bie tucbtigflen

jügteicb

Gb^bridS bureb ben Sob, ben

ihrer gelbberrn bertoren> ben

3bbift<ite8

*5).

erlittenen Staebtbeile

UrtbeilSfprfiebe,

nach 2!btatien>

ficb

ben lebtet

nadb ßbaifoS ju begeben.

KUTU Tov

antattjauv

avzwv Xiiot

Kal ‘JPudioi xal ISv^uvziot xai tze^oi ziptg.

noXifiovPztg

avfifiuy^ixov

TioXtftop

ovp TiQog avTOvg, zovg flta

vtj^rjaap.

fitp iKTtjaupzo, Toi>g di ovx i]3u-

fiQt'jp}]P

17100] (supto

pofiovg täaat rovg ai'niiü'/ovg.

b)grs nötpiag

,

t}]p

di Toiavztjp

tf&az zt]p zigtjprjp Otziog L'vßovkog ovzto dioixeäp yiiäxu.

Demosih’. de cor.

eipinf« unb

jftir nnt

Snbe

§.

231. p. 305.

befTelbtn (Ol.

106

tuenn bie brei .^auptbegebenbeiten be« JCriegea, .^älffe be«

3abte« be« JtepbifcbotuS begonn,

25) ,

1.

3m 355

ber in

za

oüto ytpäTcgä-^

3«f)r brt a.

Chr.),

ber lebten

bie SBclagerunfl

pon

febioS, bet Sflbjug beä Spftifrate« unb ber übrigen gelb^ecrn

unb

ber be« S^are« brei

3abre be«

in fficebinbung

Jtetege« geböten,

mit 2frtabaju« jebec in bgl.

ein«

bet

Clinton p. 136.

4

Digi!i^ed by

Google


•33

.-i.

Jr

Söicbetcrwetbung bcö ti^radf^cn 1

25J^renb

üRa^t

bic

ber 2ftbener

n>urbcy

f4»n>atbt

festen

_

baS

fie

©eite babureb ju begun fügen/ t|>roci/cb;en

ßbcrfoneö,,bet ibne^

ÄriegeS

nef//(ben

cntriffeii

war,

unb

roabvenb

fl«b^rte

nuf

unmittelbar

pon

bei_

dclifcben

but^

5)ifi|lrntuö

be,S

beni .©obne

ber 3Bieberfinnflbf?e

©dblacpt

bi«

ihnen ben 23criö beS

febon fvwb

9Äittiabe§

feit,

get

auf einer anberen

bem ©nbe beö petopoa»

feit

bec. ^errfebaft

unter

einci utbeiiifcbc

ejS

bebcutenb

fo

»ieberoetfebaffte.

®,er tbracifebe Sberfo,b,eö, lonicn

©lücf

bop

bcn unglüttlh

burct)

TiuSgang bcS -^unb^genoffenErtegeä

..(^n

(Sl^erfoncö

butd; tic 2(t^encr.

.

^ptale

beß

Jli;pfftuö

beffetben,

bie

gefolgt ju

fein ^

unter

f(b«int,*),

bie

wicbtigllen

i^efibungen ber 2ltbener/

^

wegen

tbeitö

ber

,,:^beüS

wegen

fpont^unb ber eintrdglidben B^Ue,^ |«n

<)

würben.

erhoben

bU, bureb

unb ber ^abt

bcS ,S3oben§

gruebtbarfeit

®tdbte bafelbps),

,.b«t

^Die

fefner

b,ie

in,,

Soge

om

^ell«!

ben ^onbelSpld*

Soge ber 4>olbinfeI

jeboeb/

obwohl nur 36,@^bien breiten unb mit

einen ^

©tibten Äorbio unb ^Joftpe befehlen S|ib»*u8.5) mit

ben

.

,

bem

fefien

-

1)

uon S^hrocien jufammenbing

Sonbe

Cinwobner febon

in ber B^it

Herodo«. VI,' 36.‘Ö9.

Plutarcfa.

Cimon

in,' 2, 10.

rodot.

\I,

c.

14.’'

ber

2) IdeiA ‘“

3)

IX,

114.-

Heroddt. VI^

Thucyd,

33.

36.

Jtinis

Xenopb.

a. «, JD,

'

iDle

I, '89.

Xenoph;! H.

4) Deitiosth.' in Arislocir! 110. p. 657.

5)‘He-

Singe brr

tttiug 420 @tabicn.

Srüdney’«

hotte ^bie

/

erfien otbenifeben .Kolonie

•^

^

Digitized by

Google


34 ben

unb

jur

jwifdjcn

2tbwebr

bctfelben

STOaucr ju erbnüen

GberfoneS

ber

wanbten

6nbe

ber

bur^

am

in Sbräcien

jugleicb

»on

gegeben. in

**)

ber

an

’ÖeWalt geforttmen,

6)

SBat auf

'

fo

bejfätigf

baß XimotbeüS

bie

.inoph. H. lllj

Idem V, 1, .

iäxn

.7)i398 $. 10;

28.

>

fttp roTt;,

tp

betftficben

fu^;te

©bi^c

blefe SBeife ber ifl>

ftib

?)biIiSfU8

i^U

@brtfbne*,

wirftieb

ftfne

’ltf

baburcb bie Staebh'ebt

fjcb

©täbte ©efiuS unb Äritbote 1;J

iT.

Herod. Vl.i

ber Stocbfölget

,

'helfen

'erffärt,

mä(btigere*tt

ihren

©tattbaiterfebaff ber

'

!'.J

unb ber ?)roponti§,

wie auS JDemofibfuest^) wabrfebeinfieb

^

bert

auch auf ber jenfeitigen Ä^|fe beS'

'IcfpontS auSjubteiten.

'v

bie 2fbficbt>

>

für Ätben ju berniebtete

unabhängig

ffir

Steuern

2irioborjane^

bon ©ofbnern,

aus tibbbus jianb,

bei SteboS,

fcblof

babureb g^riebe

gewonnen war.

.^eilefjjont

ein 4>ecr

unb

9KaI Im ßb«rfone8*),

anfaltibifcbe

ßbcrfbneiilen

^rei§

beä ?>bbrnabaju6

9)rooinjen

i^*>en

bie nbtbige ©idjerbeit

83crblnbung> bie er mit ben tbta=

35urcb biefen Stieben bie

£ert9 Uiba§>

bemfibte fi4>/

3imabofuS Unb ©eütbeS

aHeln ber etwU

Staebbarn

V

ßb^tfonefiten

neuen 9Rauer

bei bet

bfD«uif(brn 6täbtc

Würben

nlö

®ie

SBäbt«nb bc§ forinibifcben Äriegei ftnben

cifeben Äortigen

@influ§>

eint

DOftije

Ärtege« ber

bie Qffbener ein ?)aar

gewinnen,

unb

ÄOrbia

^jelojjonncftfcben

gelbberr bcrfclben in 2tfien>

ÄbrafpbutUS batte

bie

be§

entjogen -wurbei

bureb ©tri^tung einer

auch

bet

älteren 3RUtidbe§ bewogen,

be^balb an bie Sacebämonier > unb

fid)

’)

ju oetf(Jjaffen ftcb

bfit

2)icfe Eingriffe erncuertert [xd),

®).

’arn

at^enifii)en xf)errf(bAft!

bamalS

ndmenrti^

benocbbörteft St^rodcr>

ber

^tn^riffen

?(pffntbier,, ou8^cfc6t>

a.

Chr.

9)

Idem IV,

ni

i

P|iliton

p. 9Ö.

8, 39.

V,

10)

l, 7.

11) In Aristocr, 142. p. 667. ört

>

Xe*

8)

tfuq^o-

fix* ä’ öXov TOp,.^jEk-‘

Ironoptov.

.

?. !

... '

•••

.

1

Digilized by

Google


<35 Äriobflrjonci

t)cn

Ernten,

ibm unb

bie

,

unb «bm >

war, ben

gewinnen obet ju

^^üi3fu3 baS jßürgetrec^t go>

bein

olS er

bte 3(£>ffdjt

liege

Sreunbf^aft ber 3(tbenet

bie

etwiebern

ben **)

©runt

,3(13

et^jfeft.

bom

Jtbnig ber ?)erfcr abgefoüen

£)a3 legte gab

2;imoti)cu3 ju ^^ütfe fanbten

©clegengeit

ju

ber

nagme bon ©antoS**) unb ber @(ben(üng

bient

unb

SSelagefimg

Jcgnmortatlicben

bajü>

biefleiebt

ober SBeftgnabme bon

-(ghis

bie 3cit

©eftuö unb Äritgotc

näbet ju belhminen. '

'

«^It man Demosth. de Rbod.

lOocrdte« de antid. bor

XV,

§.

lib. 9i

l93.

p.

tnit

112. jüfamnten uttb betgleidjt SDio*

bet bon einem 3(uf|!onb ber ©atrapen 2Sor<

90/

berafteng, worunter 3(ricbarjaneS bon 9)brbgicn, fpricbtdinb

Sabr bc3 9Kolon (£)l, 104, 30 fegt, fo liege annegmen, S£imotgeü3 gäbe bamalS ©amoiö

in ba§

biefen

bielieidgt

fteg

unb

belagert

12)

gierauf haeg ben

Demosth.

an brn .pänbcln ber

Xenoph. H. VII, 1, 27. 13) Harpoer. Demosth. deRhod. lib. 9. p. 193. v(ii7g

TM -

ip-ijqplafiati

^Xta,

ßuadttogli

vtjg Tt]p

X)aß ,

Xäfiov

Lex.

npogxa^hCbfitvog

xul

di

mittetbar

einem lOUem Knftgetn

jum

rntciffrn

Certbeit.

fiiv

mürbe,

Uebrigend

ßorj{}t7v,

bem Krteb.

gereidtte

Clinton

p. 115.

14) Isocr.

uniyvM

feinblub- ge>

biefem

war Satnot

bie 4>änbe ber Werfer geEomtnen.

Pdop.

inb Kvnptt-

Sv xatsar/jas l'typu-

ßoii&ijaag naci)

Chr. in

Plutarch.

7’i-

npogygäiliarrig

'Api6ßup^Kvr)U tpon/ipiSg cup^

zol

gnnten Stattbalter

3, 6.

f^trcffixfjcnf

di (pQovpovfUvrjv .

v. ATwrpö'ö'.)/,

6 ßaaih'tog vnuQy^og,

Samoe

Staaten

’^QioßaQ^i~

ivovra Tag anovSug Tag npdg ßdiU-

ft/j

idcjv ö’ ixitvog tov /UeV

OTtuTct

d^fftidog (Phöt.

Uetiec bte

grient.

V.

nore ßei]&i^(TovTa ’^ptoßalp^ai>^

fiö'&tov

,

etwa im 3agr

in Aristocr. 141. p. 666. 202. p. 688.

be4 KriobarjaneO f.

10 Tlonatta,

roenjggenS

erg naeb 389 &•

Isocr.

Paneg

de antid. 108- 111.

2.

§..J63.

Pausaii.,;VI, .

/

'

#?

3*

Digilized by

Google


36 wnb

be§ 9Zifo|)^emu3 (£)r;'lö4, 4.)/ SefiuS

.

exfyiU

Äritl>ote

@ins

25flgegen aber ijt, baß a;tmotb€U8 crf! nach ber

tcn.

ges

na^imc bcr beibca ©tobte beS ßberfoneS- bie iOIpnt^jter

unb 2oronc unb ?)otibda

bemfitbigt

'Waä gewiß

in eine

.

na^

2(Qer SEBabrfebeinlicbfeit

©amo§

non

febeint

Stiebtiger

fröb«re Seit gehört.

habet golgenb'eS.

buben foU

befe^t

2tbfenbung

bie

ber

mit

-ßebt

ber (Sinnabtne

atbenificben

£lcru4)en

in

SBerbinbung, bie biö nach 2tieronbcr8 beö ©roßen Eobe öiif

®ie

’öer Snfet onfdfftg woren.

Seit

berfclben

<boru8*®) in baS Sabr be8 Ärißobcmu?

(£)l.

9>biio*

fefet

107, 1.)/ ber

©cboliaß beS TCcfcbincS”) in baö bc8 StifopbemuS (£5l. 104,

4.) unb ©iobor'8),

114,

ber ju £)I.

Äolonißen 43 Sabre

.«tbenifeben

bemerft,

2.

binöurcb

baß bie

SSeßbungen

ihre

|

Sion

inne gebobt, in baS bc8 Äepbifoborüg (£)I. 103, 3.). biefen brei Eingaben but allerbingS bie erße bie

jur

SSerfdlfcbung

nicht

fönnte,

unb

ßen

lönnen auch ‘»)

15) Iflocr.

.Kolonie nach

bie

3(ngaben

SBieHeicbt

de

fcblic:

p. 638.) ebenfallö barauf binweiß,

unb beä JJiobor

tet werben.

'

nur

^büoeboruS

beßimmte Sabl »on 2000 Äferueben

bie

©trabo Pi3V,

nur ©ine bebeutenbe neS

ba

auf ben 2trcbon bc8 Sabreö baraiiä

onbßuS fonß

fen

baßebt,

©ine Älcrucbcnfcnbung crwdbnt haben fann, weit 2)ü

biefe

bei

^

ba ße ganj unabbdngig non irgenb einer 83er;

wfirbigfeit,

antaffung

meiße ®iaub<

antid.

©amo8 .abging.

beS

©cboiiaßen

baß

Snbef«

be6 Ttefcbi-

nicht gerabeju aI8 grunbloS betrocb=

buben beibe ihren

108.

112. 113.

©runb

in Unter«

16) Set SDionoßui XiU

'

natd).

0.

c. 13.

cf. c. 8.

17) (Seg. JEimor*. 19)

ObwobC

§.

63.

in brn SBorten

p. 8.

104, 4. JU benten

18)

XVIII,

ohog

be« 2fef(t)inc«

anfOTtv tv ^a/to> furä rdiv xhjQoV^cw ‘in bec bie «ebe gel)alten würbe, eher an Ol, 107, ftiv

bec 1.

3eit aie

na^,

an Ol.

febeint.

Digilized by

Google

I


37 ne^>mun 9 en ber

gegen bie Snfel*®)^

'

wo

bie 3eii geb6rt,

bcn ^dnben ber 5>erfcr,genommen würbe**).

00

eS

fcbeint

e8

ijf

wenn man annimmt, bag

nigßeni ntcbtS bagegen ^

^ioboT in

«nb

aifo

»on SimotbeuS

juerjl wieber

etwa baS

£)Ibm))iabe gewefen gu fein^ in

^agr

legte

wekgem

ber 2itbener, wie SfofrateS fagt,

bie be9

bi$b«( no4> in

3nfel,

bie

bie

we*

ein*

103ten

ber

^ufmerffamfeit

barcg bie (Erwerbung be»

0tübtc ©efiuS^unb Ärifbofc oon SReuem anf ben Ggerfone# geridbtet würbe.

gewonnenen ©tdbte^

S>te

CieuS**) fom,

futbfen

bc6 ganjeii ßgerfoneS

ftcb

Sbee

unterfiitgten.

20) ®aburd) ertlärt

3iuäffdS)t

inbem

»iftteicftt

au4

bm

ffe

fingen

StiitotgtbeJ

@rgogbt(nö unb ^uto*

J^eibberrn aber^

ficb

ben JBe»

barbof,

wieber jauerficbaffen **) ,

einen Ärieg mit ÄotgS an^

bet »ob 9tej)oe (Timolh. 4 .)

21)

unricbtig in ben SBunbSs}eno|]’enftteg gefegte 2fbfaU bei 3nf»*.

>Dag bec

SunbeS

V,

Bug

er|l

mit anbecn Unternebmitngen 4, 63.

VI,

füi)rt,

becutjt auf

ber

Xenoph.

1187. 1188. 29. p. 1192. TiVifang

meutere 3<>bre nad) bei©tiftuRg be( atfKKif<i)en bcmeifl baS Ceben bcg Simotfieue

erfoigtc,

10‘2, 2. 11.

II.

befd)äftigt

5Bq«

2, 3. 11. 12.

einem Stttf)um. p. 409.

6. p. 1136.

Demo-Sth.

22. p. 1190.

Xeaopb.

war.

ßiobot

in

bet bil ßl.'

,

5®cffeting j. b.

XV,

47.

©t,

©<bneij

Timoth.

9. 13.

unb Umfang ber

.f>errf(l)aft

biefeä

JCSnige

118.

24)

Jfbjicbt

Detnosth.

p.

23)

unbefonnt,

ifl

nur ^lorpofration fagt, baß et 24 Sabre regiert ^abe, unb

Sbmeieng gu bemScßtigen. p. 659. 25) Dcmosth.

OB*

28. p. 1192.

25. p. 1191.

22) Üemostli. in Arislocr. 158. p. 672.

PbeneS in Aristocr. 114. p. 658., baß er bie

gan;

ff»'

ju be*

befdgenften,

**)

Rüö ignen iebocg ber ^ufftanb bed oon bem

bannten.

nig abgefallenen 9Siltol9tl>e6 bie

fie

ben

Äottj§ ber Äbracter

mit äöürgerrecbt ünb ©brcti Wnjen

fig

)u benen noch

onfangS burcb ein freunbli<be8

ffe

bem Äintg

5Bcrbdltnif mit

©emo»

gehabt, in

in Polycl. 5. p. 1207.

fiig

ArUtocr. in Ari>

etocr. 115. p. 658.

Digilized by

Google


38 waren

ficö,

glürfliÄ

nictit

in/etnem SSefcbln^

io

unb baö

SBolf felbfi fpra<^» ft4»

bag

gwctbeutig öber ^D^ütofbtbeS aoi,

bcr Untergang beffelben baburd? bejibleunigt

würbe

2Cus

*®).

totUS, bcr ibn nicht hotte retten (bnnen, Würbe nun ;wat obgefeht unb ecrurthcilt*’), aflein feine Stgcbfoiger, 9Renoti

unb IStmomachub, waren

unb würben

®o

wiewoht @efiu5

nicht giücftid^cr^

^dnben , aud) ßomhfofuS

noch in ihren

befreunbet

war

*8),

beibe nai;h ihrer fRüctfehr uor ®cricht gejogen “*),

würbe ber Ärieg etwa

brei

Sahre

bis

361

Chr.

a,

ges

SJeim Äpt^S befonb ft^ wdhrenb beffelben Sphifra?

führt

teS*!), fein ©(hwtegerfohn, biS berfetbe bie

berÄthe^

ncr ün ßherfoneS angriff, i

Einiges Sicht auf

<•

Sfobe beS

bie folgcnben

Gegebenheiten bis junr

Sot^S unb weiterhin bis jur durüefgabe beS ben

ÄerfobiepteS,

foncS burch

©ohn

bcS ÄotpS,

(Sher?

on

bie

2tthener wirft baS Sehen beS ©bIbnerführerS GharibemuS, fo

banon 25emo(thcncS in bcr Siebe gegen

öiel

2tuS ;C>reoS in

jählt.*

unbefannter ^erfunft,

hatte cx, wie eS feheint,

bie £)icn|ie

in

entfett

Dfm.

leg. 180. 9fil.

<:e

f.

war,

[ich

bann

bamalS

fich

in

befanb®?),

SPhifrateS feiner gclbherrnwürbe

ncrließ

in Ar. lOi. p. 393.

leg. a. a.

27) Ihid. 104. p, 655.

in Polycl. 12. p. 1210,

O.

30)

132. p. 6G3.

unb

er bie 2)ienj?e ber Jfthencr

p. 655.

de

Pt^orni. 53. 54.

28) ln Polycl. 17. 18. p. 1212.

130. p- 663.

Satfe.

lebten

unb SimotheuS gegen 2lmpbipoliS unb ben ßherfos

gefd;ictt

26)

ber

iw Äriege mit 3lmphipoliS

alS

®rci Sahre fpater,

neS

©eeraub getrieben unb

beS SphifrateS begeben,

3^hrarien, wohrfcheinlich

er^

Gäter non

fein

Gürgerin

non Sugenb ouf ÄriegSbienjic ge?

eine Seitlang oueb

than,

2trijiofrate6

@ub6a gebürtig^ wo feine ®?utter als

29) In

Phorm.

f.

p, u.

Deniostii. in Aristocr. 129. p. 663.

9£fpo6

nennt

bie

aodjtet be« .H'oto«

31) Uemoätb. in Aristocr. 213. p. 691.

32) Idep)

149. p. 669.

Digilized by

Google


We

nac^i?«m «r

trat in t>ie

pon 3vbi?

\i)m

anftatt

onoenrautcn ©cif ein bcr bcra SBiCen bc« SSolfcJ .gemaf

fraie« fic

ben ÄmpbiVPlif*"

übergeben imb bie einnobm?

babutcb »erbinbert

SimotbeuS im

bott«-.

»or, 2tmpb»bi>li§ gnjugreifen, iOl^ntbiem,

mit ben

‘Xt^m ju bringen^

tiaä)

beabfi(bfigtc

geinben

ben

2Ra(btb.abetn in ÄmpbipoliS/.

fi(J>

«nb ben

3ttbenet

bet

SSegriff

6bönbe«nuS,

trat aber^

ju »erbinben“),.

gwfgcfanaen, wicberum öuf bem SBege »on ben 2(tbenern Ätiege bei, ba* in beten ®ienfie unb fianb ibnen. (n »brein ©ürgerreebt unb anbern TtuSjeieb^ für öon ihnen mit bem 83on bem 2i.niotheu$ entlaffen, begob nungen belohnt?»). wo et öon ben 3tficn,_ fr {ich mit feinen 2rwphep nach SRentot ©ebwiegerfühnen ^e« 2trtabaju8, SJtemnon unb hielt, 'ÄutofibtabateS, ber ben^rtabajuf gefangen ßharibemuP übertrot ober ben ©olb genommen würbe. war, befehte bie Vertrag, ber be§halb mit ihm abgcfchloffcn

gegen ben in

unbewa^jt gfs

man

Stabte ©fepfiS, .Äebren unb Slioö, bie

§3es unb rpurbe barin oon Slrtabajuh, bcifcn 3n ber 9lotb/ belagert. freiung unterbeffen erfolgt war, an 8eben§mittdn in bre befpnber§ ein ggnjlichcr 9Rangel

laffen

hatte/

fehte,

glaubte er

nur

ben 38)

unb wanbte

ffch

ber

ÄephifobotuS,

würbe unb bem

33)”£;fcai' Äotij« jtoiv

pd6t

eben

er feige

e6 §. 149.:

im

bamal§

v/xiv

diax(i(itvov.

§.

150.

3n

83fjifbun9 auf

34)

Ovg

teiftete,

p. 669.

um

151. p. 670.

35) SDäenn

bie äDienjle,

ol8 unfreiwiüig

36)

jiQna-

TcctQ

(fivXcm(if> avrio,

'JiftxsjÜTTjg

pi*t eine ©rtic^tunfl be? SRcbncr« iP,

botjufteUen.

erwartet

.^ellefpont

SRifwirfung für bie ©rpberun^ beh

oV un^ißöig ijÖH twv on«»' pWlpoJ-

Gboribemu« ben Kt^enern

672.

ben Tlthenern Siettung ju fin= ben athenifchen gclbherrn

r«g vf<*Tf()as rfuaxoyröpavg^

ij^&QÖrata

loii fcie«

bei

baher an

^

bie

unb erjwunflen 37)

157. p.

38) 163. p. 674.

J Digilized by

Google


40 wenn i^m

ß^frfoneö »crfprai^,

duS

2tften

ger39),

t,ie

bem

bewegen

wor»

ben 2£tb«»

er eben

jum ÄotpS bego6, ©efiuS, wobin ßbaribemu« »on ZbpbuS ou8

oucb

fegt

©<bn>5=»

feine

freien 2fbjug ju bewilligen,

boron ju benfen, wo8

ol;ne

batte,

ocrfprocben

übcrfebte,

burcb

ben Ärieg jcitig geenbigt wfinfcbten,

ouf bcrfclbe,

nern«)

3(rtobojuS

peb

batte

bem ßbanbemuS

(offen,

bie SRlttel geboten wfirbeit,

;u entfommen.

Unterbeffen

wiebcr

fi^>

unb Äritbotc unb 6(eu8,

gehörte <*)/

bie

oBein

noch ftbrigen S3eftbungen ber 2ttbener im 6berfonc8,

äuglewb

gerte^*).

bela^

ebenfalls gegen eine ben Ätbcs

teat er,

nern gegebene SSerftcberung ,

bem

mit

.

einem

Jfletanber,

©eerduberanfubrer, in IBerbinbung «).

Um

würbe ÄotpS crmorbet«),

woburcb

Sugenb be8 ÄerfoblcpteS unb

ber übri«

biefelbe Seit

GbaribcmuS,

bei ber

gen ©öbne bed ^otpS, einen entfcbeibenben @in^uß auf bie 2(ngclegcnbeiten in Äbracicn erl)ie(t<5). ber 2(nfunft bc§ Äe^sbifobotuS jurfitfjugcben

unb

jebocb bei

2(njlatt

ben ßberfoneS

ben 2ftbencrn

gemeinfcbaftlicb mit ihnen ben

Äönig oon

Jibracicn cinjufeben ^®), führte er mit ihnen einen ffebenmo» notlithen Ärieg,

wo

überfiel,

fie

worin

bei §)erinthu8

er jucrji bie 3tthener

mit gehn ©d;iffen gclanbet waren®^), unb

wo

jur glu^t nothigte, hierauf bei JflopefonnefuS einfchlof,

39) Diodor.

XVI,

52.

40)

®ieft ftStten feine Ueberfabrt fibe«

Demosth.

ben .g)fUffpont binbern tonnen.

673.

41)

Idem

161. p. 673.

unb

6C2.

43) 162. p. 673.

.gieratlibeS

gerreebt

unb

auö Tteno?,

bie

in Aristocr.

160. p. 673.

158. p, 672.

b.

y^uT(j)v MV()iog öiu

5^‘oilip()

ri'jv

d \u(jld>ji.iog iyiyövit.

xdv iSutultu

iT/g

Ibid.

y.at

161. p. 675,

f'jQifXi^g 164.

119. p. 660.

43) 163.

nuQovalav cf

159. p.

p.

672.

oen ben 3ül;enern bafür mit SBüe»

al« aBoblti;äier fleei)it a'Uiben.

5^ot^on fpätcr

42) 138.

41) 183. p. 671. »on ^otbon

ro

127. p.

tui/ di

Trpt«-.

övvu^w KuOtarüfut

46)

47) 165. p. 675

.

Digilized by

Google


41 ffe bi«

bi< c8 befcfet b»«W«n, btlagcrten

©eerÄuber,

unb

ber

gm

@e(bbu§e non fünf Talenten

eine

2)oju überlieferte er ben SKiltofptbeS, ber in feine

gog<9).

^anbe gefominen

nem ©ohne 9lamen

erhoben

er regierte,

föntglicbe

mit Änfprücben

ficb

worin

2bfilmiß

Äünigc**) unb Su'rüefgobe

würbe.

JltbenoboruS

bem

S3erifobe$ t>je

$Brrglei(b gu

©tonte

oB

unb

brffe'n

ouf bic nbtbigten,

^errfcboft

®ürger“),

ein geborner othenifcber

,

unb ©imon unb batten

biefeti

©teicbwobl leugnete ßboris

gebracht,

2ttbenoboru8

be§

gu

unter

beS ßborfoneS feligcfegt

ober nerfcbwdgert,

ba§ .^eer

unb (5bobrioS,

ber

©djwiget beS 2lniobofu8,

S3ianot53)^

beniuS,

in

im.@im)erf!(lnbnif mit ben 2(tbenern,

SJcrgleicb,

bie brei

nebthfcü

bie ibn

SQütbe ^mobofuS unb fi3erifobe§,

n>ie eS fcbeint,

einem

ben .Karbianern/

u>ar^

tübtetcns«).

6batibemu§ ober unb ^erfoblepteS^

(Segen

mit

unb

,

«inep SSergleicb nbtbigte^

baburcb ben ^epbifobotuS gu

ibm ^bfebung

«)

noch ÄepbifototuS

oufgel6|l

gum ^elbberrn

wor*«), crwüblt,

nur mit @inem ©cbiffe onfom, ben gefcbloffcnen IBertrog*®)

unb nütbigte bem GbabrioS einen neuen ob, ber erfle.

2)ie 3ltbener ober,

befcbloffen,

gehn ©efonbte

wenn

tiefem,

48)

er

166. p. 675.

677.

§.

Txo'/ATuir

V

ficb ,

y.ui

SfjariCicmu«

5.

SJergleicb

8.

§.

,

oIe(

p. 623.

unb

2ftbenoboru6 bes

50)

169.

p. 676.

62) Isocr. de

uklotq tOTrov(i'uy.OTig TiQug 54) 176. p. 679.

pace

53) 12. Vfiüq.

55) 9iam(ntli(^

ben ©otjn be« Spbiobeß (ocn TCrifloteleö

p. 165, 13. Gocttl. oI4 ¥artt;eibaupt in Tibpbue

loäbnt) beeaueiugeben, ber itjm bei

beö

in Arislocr. 10. 12. p. G24.

677. 175. p. 679.

wfiaettc

Pol.

51)

Demosth.

yfyffiffu’i’ot

ÄcrfoblepteS gu fcbicfen

167, 168. p. 676.

49)

175. p. 679.

24. p. 164,

1(0. p.

bem

bei

fcblimmer

ben SSertrog oerwerfenb “),

gum

überliefert

n?ar.

176.

177.

füi;

tu

ben IBefib non @efiu< aI4 ®ei>

p. 679.

56)

lluixoivog

e/-

Tiövioq 172.

Digilized by

Google


4%

©b

efnen f^aOe

nur

bar Aber abjunebmen;,

im rntgegengefe^feH

anbern Könige f4)tv6ren )u laffen, betn

bie beiben

nun

®cs

Ärrfoblfptc« ober bcn Ärieg ju crfliren.

5CIS

fonbtcn flbgefegett »oren

unb ßboribemu«

bie

©o(be nod)

in bie

unb

Äerfpble»>te6

bfe

?dnge ju jieben fucbten«), trof c8

ff<b/

baß bie 2(tbener noch @ub6a jogen, unb <5bore§ mit feinen

mit unumfebranfter ®e»alt

06lbnem

fam

ßberfone^

gefonbt mürbe.

u«b

in

ben

®ie8 bemog ben ßbaribemu«*

in"®egenmott beb 3(tbenoborub unb ber Äbnige

einen IBers

^urfidgobe

beb

Sebenbum^dnbe beb ^bo^ibemub obgerecbnet^

er;

trog mit

mpburtb

einjugeben,

bie

enblidb erfolgte. ‘

£>ie

giebt

boß

oub bem ®efogtcn,

fid)

bie 3(tbener

|ung beb 3pbiftoteb ben Simotbeub noch boß

berfelbe ftcb gegen 2(m^)bip«>Iib

no^

Sbi^ucien fcbidten,

monbte,

mo

er ober

Ärfeg nicht gtödücb ^bctS, boß bierpuf einige 3eit

mAbtenb melcber Gboribemub fBftrffcbr nicht

tnb

Wen

ben

»erflricb,

mor < boß noch

feiner

tnnge »or ber Ttnfunft beb Äephifobotub So*

umgebroehf morb,

mie bie gonje

in

2tbfes

boß

.|>etrfchaff beb.

hlepteb JU

behoupten fwchte,

3fmobofub

unb ©crifobeb

6hö«bemub ben ßberfoneb

fo

Äotnb onfongb für ben Äerfo;

olb

fpdter ober Äerfoblepteb

ben

SRitWnige onerfcnnen

unb

guf beren Seronloffung ben ßheifoneb heroubgeben mußte, J)oß in bem grieben beb Shoreb bet ßherfpneb jurfid« gegeben mürbe, mirb jmor rpn 2)emoßheneb nicht oubbröds (ich

gefogt,

hrjeichnet 58).

oOein eb liegt in ben SSorten, 2tuch

R7) TgtßovTfov

mor

tqwcok x«t

iQfXovxwv ngä^at

2tef(J)inf«

(p.

oi’^fV

173. p. 678.

%ul Sixatöjuiai, 173. pcn be«

fchon früher

cf.

755. U.)

er ihn

Äünigen

brei

«nlqOv ovdi üi^atov

v^tlv

68) ^'intg iiaiv apt(F7a»

10.7. p.656.

oon finct

®le

Tfnflobe

aiitbrrlafle

(bcuS im JCriege geaen TfmpbipolU erlitten babep ber

moburch

pon bcn

S3etbeßerung bei Stameno Jtatamion

in

beiSipolia*

,

bie SEitpi)»

foU,

pagt nacp

JUUimebeg

(Tfripon

Digilized by

Google


43

I

-unb ^etrtoßbenf4

3urfi(fgdb« beS ^b^fbnrti.fcffgefebtr' ffi(^l^an, baf^blefelbe unter

UmflÄaben erfolgte, unter be^

nm

norentbalteni fonnte,

^erfoblepte$

fte

^iebe aber fiimntt,

in

ml^et üu8 2flfe8

fegen

2)n

gebalten

ift,

fo

bie SRebe

baber

3

erwähnt

105,,

£)I.

..^iernacb

34

,

bem

^jot

SDem

au^gewirtt.

wcl(t>er bic8

S?acbbem

bem

nach'

6b<»rc6

ben

»?on

untetflügt worben fei, fort;

l,

6ba^

fein,

eubbifegen Selb:

Uebergobe

hier bie

be§ JBunb8genoffen?

2(u8brucb

ÄC

wie

XVI,

106, 4, arniimmt-

2frfoba 5 uä nach

Sbebgnern

fährt er auf

»6bnre8 aber,

unb eS

wiberfpriebt inbeß 25iobor

Sagr be8 ßubemuß

er nämlicb bemerft bat,

^bjug be^

Bug ju 107,

war,

wbrbe anjunebmen

wubrenb ober unmittelbar

ßberfoneS noch

beS

jDI.

unternommene »erjtanben

3,

ug in ben .^eUefpont gefegelt unb bobe

friegS

bei

fann.

fein

>in wefebe 3fit biefer

gegen Sfrijiotrateg

bie ;Cl9ntbier gleitbäetfig

ber

werben ju mbjfen, re8 fei

<2)iefer

SSerbtnbung

fgnn nicht an ben Bug gebaebt warben, bet

mit bem £rieg für febefnt

bte

©runbe

gnberen

leineu»

bängt baber'baoon ab, fei.

bureb

mit bem 5ug nach @ubba gefegt mitb,

er

bie

n<<:bt

ber 3eit nqcb

n>irb

unter

bem

^omniciu’§

folgenbc Steife weiter

ber gelbberr ber 2(tbenet,

fegelte in

ben ^eHefpont unb lief, noebbem er bie Stabt SejluS ein»

genommen als

batte,

bie

SRannbaren umbringen,

^(8 nun .SerfoblepteS,

Stlaoen nerfaufen.

wegen

bc8 Äott)8, feiner

feiner Tfbneigung

^reunbfebaft für bie

überfoneS

OU 105,

1.)

lebt

flut

avy&i,Aui^

,

Uebrigen

Sohn

ber

gegen ?)bilipuuS unb biefen

übergeben

bie

batte

,

Stäbte im fanbte

quf bie erjablung be« ©emoftbenr«.

mug man

ju @.un|lfn ber (Snmbife

.inanbo Ofrlängett ober fifV

Athener

auf er Äarbia

TTnfebung be« Spbifvatc«

nem

bie

nnnebnifn,

bog ibm nadj

ba8

3n je*

unferncinmenen ^elbjiig ba« Äoin,

erneuert roorben. ii(i(!(jnoi>

airct^i

59) ''J/v tv üjjüavig

yfy(»uqt,

td

ttX(o-

Digilized by

Google


,

44

-

unb bag

^ata

beibe

bie'@teQe

flebt

bet

nigflcnS

berfelben 3eit

2)ioboe

in

^bda

bem 3ug nach

fftbft

Sabtcn,

@ine SSereinigung

3ingeffibcten-

mürbe,

»elcber

gelegen ^abe

i|l

® eburtSjabr

öemojf beneS ,

beS

«IS

toe^

burtb bie

titrm ba^ jwiftben eine Seit

uon

ber iBunbSgcnoffenfricg

ges

ben SGBorten beS ®emoflbe=

neS burcbauS entgegen,

angenommenen

unb bem beS Sb^rcS

in

fo

gerabem SBiberf^jrutb mit

äBorte <ü?r’ fßori&oviifD tt^ Evßftiia».:

ntebreren

geftbafj,

angeboren,

auf feine anbere SBeife mbglitb/

ift

tlebergdlte

Sinnabme öon ©efiuS

folgticb

bem aus 2)emofibeneS

He

bo^

SSoräudgefe^f,

SSoIf jtlnruc^en

beö 6()erfone8 in golge bet

fo

man Öl. 98, mag man an

eubüifcben gelbgug

3.

baS

für

ben beSb«i&

»on öl. 106, 3 ober

4.

benfen, unb barin »ießeicbt einen iBemciS für benfeiben entbe=

ben @inmenbungen jebocb,

Su

(fen.

Seiten ber bagegen erbeben

ia jfen,

bet Diebe gegen 2(ri(lofroteS

felbfl.

bie

oon anbem

ffcb

fommen

noch jmei ouS

'SDie erffe iß;- baß jwi*

f^en ber JRürfgabc beS GberfoneS unb ber Seit ber Diebe ein ober gmei Sobre liegen mürben> bie IBegebenbeifen

nur

ober,

bie

babin gebüren,

öie

f(beinen.

bem grieben

im ^ellefpont,

gefifebung ber Älerucben

gug

nach Sbracien,

mobei bie Ätbencr mit

bcS,

bie

Tttfo/'

»on

W, xui

ifi,

mo:nh. in Arislücr. 181.

gur

einem (SinfaH

p.

bnß

S3erifabe8

ÄerfoblepteS benubt,

einen

G23. 624. 680. 681.

öic

eS

für 2imabofuS

unb ®erifas

ben 2ttbencrn gegen ÄerfoblepteS

(jui'f^)(~ig

notb

bis

einem Ärieg mit ben Äars

2ob mirb oon

angufangen.

©inmonbung

gmeite

unb

bem ÄerfobiepteS bebrobt merben;

ftirbt,!,unb fein

neuen Äricg

einige Seit oießeiebt

^bilipb unternimmt einen ÄriegSs

;

beffciben in ben ßberfoneS

bionern unb

eine längere Seit borauSgufeben.

unterhalten no4?

2ttbener

ein

avTt]t>

unterßübt

na(i’ vufSv.

De-

p. 68JI.

Digilized by

Google


45 war,

würben,

@0

f(^nt

ülfo 'C^er

oK

genoramen,

ein

S«f(>»in

.

'-

lu-

'

<>

•ja flellen. -

bkrefbr»- büfttnJglidbfl jufrlebeii

Siobor ons

teS

»on. ben ®rgebniffeft ber

Steße beJ ®enWi

flbeneS abgegangen »erben gu müffeh« ,ii:t

,

i.i'i

iJi

,

;...

,

^

<544

•"

-

.

»*le

.

H

.

»

'•

^

burch .welche

® efffeungen

bie 9>nfer

vertrieben . »inrbeh,. ge;

von ®ion,

,b6rtc oueb bie..S3ctagerung

e.

i

Unternehmungen,

Unter bie

au8,.tbren eurojidifeben

am

»

t

m,|)

5(.

'S

i-

_-

^

,

t

*

.

'*<

v

.4

.

J

:i..;

vi

n

_

einem

fejien

5)robe

2tu6flu^ be§ ©tr^mon., ber naeb.bärtaäcfiger iUortbeibib:

gung.vott Äi;?on jeingenonnneni «nb,mit;atbenif(ben lolonts jlen bcfc^t

»urbe

i).

einer

Snfel,

XrifiagöraS,

ber

bie

@nnea .^oboi,

erji

unb

»ar

*)

weiter

tbrifrnbe

hinauf lag auf

©trpmon

Kr.

batte

cinc^^Äotonie

3).

Schol. Aesch.

7.

eion oon

Climoti F. H. p. 275.

VII,

Irö.

Herodot. V,‘ 126; Aesch. 0 .

a. £>.

2)

ju

Zuö) ben Ätbenern gelangtes

unter ber Ttnföbrung

lyPIutarch. Cimon

©cbon

bäfelbft

aber von.ben (Sbonern baran verbfn::

»orben

6bt.

bilbete,

ber, ebonif^jen Sb^acier.

nad) j»ei gdnjUeb verunglidten SSerfutben

rodot. '

©tabt

eine

getöbtet

gabt 437 ‘

bif^

ficb

ber ^Üefter,

grfinben gefugt, bert

©tabien

giinf unb gwanjig

f.

‘‘

4)

Thueyd. '

im

3)ie

beS

leg. ’p. 755:'Rci^k.

Tf'mpVipoIig Bftfdjiebrni 'He-

Thueyd. 1V;M02.

Clinton p. 279.

*).

bcS Ägnon,

T, 100.' IsVCt-.

3) Thiic. o: a.

IV,

102.^

'Philipp.

-§.''5;

Ö.

Schot. i><

83.

Digitized by

Google


46 <^(>ne§ tc8 8?ifw8, Äoloni» *> wutbc bon tbii«r Büge 2tmbb«>oIi8 genannt unb burcb grucbfbarfeit bet ®e= genb 6>, -4)anöel§bwtbtüe>- iRcicfetbum an. B4>iPdubolj !

unb

ergiebige iöergnjetfe

flen

iBepungen

in

bec SRdbe ^;-

bet ^ftbeher*

©inwobnet

2)ie

fcbcn Äriegeg

icicbt

Weigerten

auch hacb

ficb

auf

ittbencrn jurficfjufcbren

ii)re

bctannt,

waren

©eite bet Satebdmbniet >

bem ^rieben

beS 5Witia8>

big

<U6

SBiebererobcrung berfucbtcn/

..

f'

bert

a(g

bie

burcbaug un*

Sen

3ttnbbipoliten abet

bet

bie

burcb 2(ufndbme tneücitbt bdbin ges

^

febeint bie atbenifcbe ^etti»

fbdter fo »erbagt gewefen ju fein alg früher

neun Slieberlagen,

welebe

>

wic'bfb

bie Xtbeitet

I

6 ) Thucyd. IV, 102. Athen, III,

'

ifl

ein ambbibolitifcber S36rger>

bie 'fünfte

I

unb

Ju

auf bie B«t,

einer 2tnjobI ßbalfibier berbciffibrtc

paft

fieiner

Uuger bag eine ajcrönberuiig ber ÄSerfaffung,

Äleotimug,

b&rt.

ein

bet atbenifcben

*«),

Sie ©epicbte ber'©tabt Ätbcncr

Wibbtig^

»dbrenb bc8 belobonncfU

traten bie

bet

hut

benert

Sbeil otbeniPet ^erfunft »bar 9), ^errfcbaft nic^t jugetban>

«ne

i.;;.

i

bon

jebocb>

p. 77.

Diodor. Xll,

D.

u.

3l

7)

XXXXV,30.

105;

'^Vöemel

tSi

8 ) Thucyd. IVj d.

fl.

Plaiarch.

O.

.

6 ) theöpomp.

Safaubonu«.

bgf.

Voe'rael bellum' Atnphip. p, 9.

Diod.

Thucyd. IV,

ap..

XVI,

8.

Liv, Herodot; V,'23. IX,'

€imon U.

lOS.”*

<« oon Ätt

nrgn/nj>d)rtec UeStctbinbuit'g bec abt^efgUentn

<

II

ra ntQuv

’^d'Tjvttlöig ir^osfxr^aciTo xai j^ojßcnij

Ttte^Xaßevt

'

nohzevop > to

in-

-t/g

fih'J^iiuuimp

9)

nXeTov ^vfifuxtovi

Thuc. IV, lOG.

5

EBU

Äthfnec iebod) ihr (^igentbumSre^t aue mothifdjcr Seit berUfte* Acsch. f. leg. 31.; unb bie oon fi^cetni p. 154.. auS brm

,bi<

tent ,

6

d) 0 Uaften

?1.. ,

,

J.

10)

y,,5.

u..

2tef*.

Thucyd.

p> 164‘

2 t>tflpbton angef. ©teUeiii

Vl^

9.

Situnann

11) Ariatot. Pol. gtietb.

Philipp, ep,

V,

©taateorcfaffungen

3.

p.

157,

399.

Digilized by

Google


47 bettoffen bofecn

tim

fottert >

bört betn ^(bofiaffnt

@inn>obi

bei 2(efcbinel ernr^bnte SSertteibung be( asbentfebcn

ner natb

@ion

'iin.jDa

Det

tm onbern

bewelflk

Ärieg

forintbiftbe

Ätl^nef

tkntäifibifcbt gtiebe aber

bet

befebäftigte >

£)rtert

bet

bie <Seettuid>t

ihnen oon 9?euertl bie Äulffcbt auf SSetgrbgerung enlrif> fo

mbgcn

an

ihre fRe^tt

fammlung

crfl

triebet jur ©^stäche

ihren ©unfien-öemätht t)oben foli,

25o^ übrigen!

ifi *2).

^dnbc

bet 3ffhener fartt/

heiten^

welkte

bie

etgiebt fich theil!

au§ bem, tra! 2Cefchineö^3).t^^

bem ®eii

ben er bem 2:imofheu! in bem Kriege gegen Öltjn*

gut

leifiete *^)i

®ebeutung

2tmph'})oIi!

fcheint

®r

getrefen ju fein.

ben 3fofrote!i*) auf

be, bie

in bie

bie foigenben IBegebenä

baß ober bem 2fmt)nta! dn ihrer greunbfehaft gefts

gen trat,

jtanb,

feinet

gegrfin*

®tabt batum ni^t

betOeifen

(Jurpbife in ben'SRünb legt, theilS bcfonbet! du!

thu!

bie

ben £)(pntbtern bie(tcn>

ben bet Äbnig Ämpntal ron

trenn anberl bet SSorfcbiag,

2Rocebonien bet

auf ber ffiUnbedbers

gefotnmen fcin>

Sacebämonier nach bem Kriege mit

i|i

'-tiott

offettbor 'beeßffi

ä3etagerung ron

Einnahme ron ©efiu! unb

Äricg

biefer

©amo!

iirtb

Ärithote folgen Idßt unb'tftt '

I

12)

Aesch.

tav

tsvvtlut^sh

®a9

bie 2Ctb«nfc

t.

leg.

3l

i\\>T)(pl(!<no

"uifuflnoktv x^v

äXXap

rdSv

iitxtt

'EXk7ji><av

btmaUaen Mugdegtnbciten

on-.bfn

ni(ftt

tbeitnQemta«!Oli«bcn,

4.;fi

in iötdcien

btrodft dtte 0«fa»i»tfd)aft,

bie

...Clrnthu« bauen, »äftrinb atontbüS unb »pottonid pcb ah cebömeniet »anbten, Xenoph. H. V, 2,- 16. 13)

^ vtov -

inonjacao ae,

WffoTO. •locr.

|||^

«e

(„

•fta.

‘:^fiUiag

121.

Aesch. t>.

f.

trj

di'^(hf»a{0»

-nokH^i

ohtlug

leg. j- 28. p. 32.

660.

14)

ogl. Demosth. in AriDemosth. Olynth. II, 14 ; p. 12

.

ltn einen

onbern Äbnia »on SOlöcebonien a(4 «n Ämrntaa

taum |u benfen.

15)

De

antid.

IIA

,

.

tfl

-wobi >

Digilized by

Google


‘48 ;tie

iDemfatf^igung

unb

t)(t

@metbung btt

bie

6täbte ^otibda unb SSorone jur $oIge botte

mag

Snbcffcn

ber

2fuögang

glüdfltcbc

3uge8 bic

bi«fe8

^ttbcner gu ferneren Unternebtnungen in Sbrocien ermuntert

^aber

.haben,

unb burcb

bie

Unruhen

.noch bie folgenben gelbberrn,

nifcben

miachuä,

richten

mion), fdmmttich wegen

beS

etmaS auS.

SlimojiheneS

2tlfis

im Saht

-beS

fo

‘Äthener

».

gang unbefannt;

befferun^ be§ S^amenS SimoffheneS

waä

etwa

im Sahr na^

treffen bie ber beiben crjfen

467 unb 464

bie öier geibgüge

SSegan*

erlittener 9?ieberlagen ”).

Unternehmungen ber

in bie Seit jwifchen

gefeht-y

befcbäftigt^

mit ben maccbo«

unb SimptheuS im Sah* beS KaÜimebeS (Katas

.ÄlflcapberS i?obe,

,ffnb

SEBebet

werben ©^mbichuS, ?)rotomachuS,

ber Unterfelbherr

-SlimofrateS,

bie

alä

bafelbft>

in iOtacebonien

bie gugleicb

Königen gu föm^)fen haben,

-mentlich angeführt

uen

3bb<(rate^

beS 2trapnta6, ermorbet war.

obnebin mit einer gu geringen Kriegsmacht

erjebocb/ -gerüffet

be6

bie Ttnfünft

®obn

'Äleranber, ber

TfefchineS

bon bem

mit ben SRaceboniern unb bon

6ht*

nur

gelbherrn

3m

Uebrigen SJers

bie

iff,

üorouSs

in KaüiffheneS SBaffenffillffanb

beffclben

feiner äSerurtheiiung er^dhW/

hierher gu rechnen.

.

wt OU

bem,

7^ um

>

oy,.

fagt bei

bet

ben

ergiebt gd),

gehört.

3u3

ni(l)t

bog becfetbe

Aesch. p. ber Xthenec

17) Schol.

KufjShtung bet neun Sliebeitogen

Ämphtpoli«: i^rov oi (xeta Üvftßij^ov OTQCCtrjyovvtos

tß^Quov, Öre n^uTOfictyos ienfTvytv.

ixnffi<p^eig

(tvyiev ttittov \'

tonnte,

3ahe 371 ober 370

tfp^äQijatfv. ,

tbad über fein (eben betannt ifl,

102, 2. unternehmen

tfjfSi in bod

^

bo$ JCmpntae ben Simottieue onterfUI^te nnb biefec

16) iDaraue, (r(bß nad)

,,

A^nvuaw

fjTTt'i^h]

tTii

^do~

vnd tov Tifioad'ivovg ’^Xnifiayog ömi—

nafaSovtog uvxov -G quIIv inl l'tfJioxQonvg äpyovrog.'

evcctov,

Ttfto&tog tniGT^aTiinus

Kcdanloivbg UQXovrog {KaXXia&ivovg).

Digilized by

Google


t

.49

We gegen rcn,.

btr 3iöt/ -flW,

:ju

2(m);^)i))p(i§.

führte

im <^e{T^

>

@tabt

Per

ipi«

fann ou§ 2)eniofibcne6 (geg. 3Crijiohate8 p.669.)‘9) m(|t

mit,^id^er()cit gefc^Ioffen

werben^

tj^ovgiv ’An<filno)>tv

bie

ba

bofclbjl

ben SBorten %o2s

in

öertfe^enbe^

,

PieU«i(|[t

Qtacebontf4> geftnnte ^art^et gemeint fein fann. ber,

abfiC

Äricg gegen 2fmpb»l>oiiS bie 2ftb,ener jugeinben

bet

unb SKacebonier machte,

ÄJlpntbier

erfldrt

jugleiiJ)

f4>on

ftcb

^

barauS^ bn^

nen,

um

»w

fo

»eil

feine 2fnfpriicbe

er

begotv<

%biiiPb stma ein

um

''J).

2imb inbem

^ulfe,

biefe.Don bem eubßifi^en. ifelbjug

»aren,

ben

©fabt

auf^gob^

ßinwobner boten

bie

ju

fte

ber 3eit,

»on pi,. 105,

unb ©trotoflcö

.g>icraj:

alS

jurü^e

3.

©cfonbtc

alS

einem rafften Unte^cbmen

SSon

nach 3ttben febieften

bie

jenem grieben bie SSdagtf

naef)

nlng ber ©tobt unternabm jc^t bie 2(tl)encr

an

ein^m neuen Äricge gegeben,

ju

bie SSeranloffung

gefebrt

»erben mußten.

gegen

2fmp()ipol}5 ju erobern, unb. ben gricben mit ibtn

gefebfoffen,

oI§

babutei) beiben gefäbtlicb

fte

bie ^Utbenei.^ben <^rieg

Ratten

ober bieit tbeild ber au§,brecbenbe ^unbSgenoffenfrieg tbeifö

fte

unb

erobern

<

19}

eg ihnen

avTuv

TiüXiiv

"Üiodor. iVl,‘8.

fügt,

Aid)t'cin

fobolb

I

.

fehlte...

xeXtvovTtg

i’jfxäg

nXiiv

21) Diodor.

XVI,

7.

feht befteunbet

p. 660.

.

’OXwfioti

u4fi(flnoXn xat‘

II._ p. 43.

noXXag u(poQ[iag

Not.

divicov

£>hne ^neifel hotte $b‘tipP bofdt gefergt, Ur[ad)en

et eg

'

cen ben Jtmpbipoliten: uXXoT^lag

Siart'&ivTOiv xat

Xt(iov._

xoig i^ovatv

VVeiske de hyperb.

txtivov ^qÖvÖi'.

mrov

übergeben,

(nSmlicb (SbatibemuÄ)

ro7g vuszfQotg tj(^&Qo2g x«t

121.

ob,

bie SSerbeißungen ^bilippS®*)/ .er- »erbe 2fmpbipoIiS

nur, für

^

naguXafißüveiv

22) SSit wetd)em

gemefen ju fein f^ieinen. -

fte

no-^

8.

t/]x,

p.

U.

tioXw.

bem gtieben

Demosth. in Aristqcr. .

,

iäiücCntr’e icönig ybiliPV’t-

feit

tlg

bah< e<iihm

20) Demosth. Olynth. I,

xal

19)

n^og

,

.

;

4

Digilized by

Google


I

90

©o fam We

rfngntommcn“).

in f)bilipb^ 4>^nbe,

‘ben.M))^

bebonbelte

unb nuv

iObnflreitiß botte

ol6

ffit

©tobe,

fcbttnm nicbtö

ancb' bie jOf^ntbiet

ber

(benn

ßflaffeH

für

getban

fte

fibrigcnö

fte

feine ereinrfen $einbe

bO'

menf^n<b

baraud

enefernte^

2Cmpb<pong fbr ibn noch gebßeren SGBertp

Äußer ben

bie 2ffbener.

erwübnten Sortbet^

frfiber

für ^ate-

(eM fonnte e8 gegen 2!bracien bin ald äSorntaucr

bonien ^®) «nb eben

fo

gut olS Ängtifföpunct für ©roberum £)aju fom ber ®eft| ber ©olbgru*

gen in SbMcitn gelten.

ben beö ?)ttng(lu§ bei Ärcnibd®*) ober 9>bilippi/ bercn jobr^' •fi^er Ertrag burcb

iBenubung

forgfdttige

^biS

auf laufenb

Salente erhöbt »urbe.

©innabme bon Ämpbipotiß

9la4> ber

'

fehlten

bem

tippud jur aSerooUfldnbigung feiner ^errfchaft jwifthen bei» eigentlidbcn SJtacebonien

unb bem ©trpmon

bie fflcfibungen

eineStheiW ber £)lpnthier unb onbemtbeilS ber Äthcner. lehtctn

i3) In Aristöcr. 116. p. 669. Sri

nuQndM TboUoQXUv

.

tDopt

(c^ nad)

bur<b SJetratf), p. 10.

2)ie

waren f)pbna> ?)otibda» SÄethone unbÄnthcmuS '

tnoXiü(jxei

de Halon.

tq.?].

tapferem SSiberganbe. folgt nt(^t gerabeju

Diodor.

25)

Demosth. Phil. II,

Obs

24)

XVI,

Ob

6.

au< Demosth. Olynth. I»

äDagegen aud) bie grjäblnng b. iDiobot

feling.

u4fUf>lnoXlv »V’

p. 83i

O. oTg yap

n. a.

17. p. 70.

&

SBef,

ov^ty

Tomotg necwu raAl« äaqttlüg xeWri^as ‘ yap ’u4ftfInohv xat Iloviäaiav nQQtizo, ov^ äv oTxob

ifiitfQbtt €xti, ti '

fiäitip ßtßaicog i^ytlxoi

Liv.

XLV,

30.:

»Amphipolis,

quae

objecta claadit omnes ab Oriente aolo in Macedoniara adi-

IX,

26) Herodot.

taa.t

'bell. civ.

IV,

p. 287.

Lipg.

Boph. H.

p. 332.

unb

Amph.

Harpocr.

etyofifp

Äli&wp^y K«t

8.

Appian. Vales.

Uebet bie Äergroetfe: ©dineibet

bie bafelbU

ttots

nana

ad

3Ce-

27) ©«mogfiene« fagt Phil.

tj/uetg

rov

j.

oon t6m unb oon iBSmel bell.

p. 9. 20. angef. ©teilen.

•Ii'4.'p. 41.

V. jd.cciög.

Wesseling ad Diodv l6,

106.

Harpocr.

Xtti

75.

Ilvdvap xal

zomv rovzw

Iloit^aiay

oixeiov xiJxAöi.

Digilized by

Google


I

«1» wljten Mc ®roberim88fÜ(^t b«i I^to

w<l# ndöer

Bowurf

be8 JBetrug«

in

bemu«

atö ©efanbte ju

wenn

er

würbe*®);

lieh heijtehcrt

Um

ihm

ihnen Jur

ber 83ertrag>

ber

hatte

ffcher

mochert geWuft,

bog

fte

fie

einige

in

ben Äntiphon unb Ghari*

unb ihm

fchirften

einnahme bon

?) 9 bna onbö*

2tmhhit>olih heim*

9)hiÜp)> fcheiht barauf eingegangen,

mit ihm ju ©tanbe fam.

barfiher

jugleich mit erneuerten SBetfpre^ungen Dhilippl ftin>

^mphi|*aliten ;^&(fe ju

Welcher leiflen;

abhielt,

SBiefen

hoch

fte

ben

auch bie

f‘:

nävreg

ibap ^ntbeinue (Pbii. il^ 20. p. 70.

MuKtdoviug ßaaiUlg cutmoMvinco) untn bitte init

ber^auptj

bie Qlthener

atril-

.

ftch

er

bet ?) 9 bnÄer wiOen ober geheim gehalten werben mußte,

grunb gewefen jU

,

jeigt

bamoligen SBer*

feinen

6o

ehe er ^tmtühipa«« ongriff>

fcn>

ünb

waf>

^interliff

ni«

bnnbtungen mit ben 2fthenern; ihrem Bertraüen auf ihn

f!«

bw

»on

9)li)Ut^pu$ nicht frei

unb ber

bieackht nirgenb« beutßcher

Seit;

ba

jüerfl>

jü gewinnen f^iienen.

lagert «nt»

jDaß bie @tnatffnn(i be6

>

folgt fcetlieb

nur bataue, baß el

ben Olgntbiern oeibunbeh mar,

toebet

unb

ot

Trpörepoa^

liefe

Stäbte ge«

mit 9>biiipp,

no^

boib auch [(hmertith uti«

'

'^libbänBig fein tonnte. uflb v'tffWff)

Saidu; -^ifchera

npoff

nyfifiltßPf

Theopomp. p. 99.

ap. Phot.

vxal nffinei

Lex. (sc.

OlUlmo« n^taßttnasi *AvTUfävtt» xai

Tz^aioifjag ixai' Jttfl cpiXlag'

avTov *ui^Tipalotgi 'Jliidvav.

28}

;

iv

(jttyeifiovp

önag av Xüßtaaip

ol öc TtQtaßttg ol

'

o

t/

de;-

XuqL

ol nttQayevo/wröi

mopi^nf

i

avfmQtetxeiv

vmayvoinivoi

‘AfiupinoXiv,

twp

t.

’Ad'rjvaiojv tig fiip top

^9t}(tov'ovdtp amlyyeiXoPi ßovXofUPai Xap&apttp rovg tlv‘

^aiovg,

ixdtdövtti (itXXoPTtg

-'‘to Ttjg ßovkijg «rpotTTO»'.« -9 Site {Bu(h

amovg"

iV'«jrop’^>}rw Si 'fu-

SDaraui,

b«f bie ©teile in baS

bet Philippica grbStt, fe|t äBtcbetl p. 229. bie ©atbe

t4<Uf(i)U<b in bie Seit no(b

bem

.^ieg'e> too ein folthet IBete

ttag unmöglich oefchloffen toetben tonnte,

'

Dkjliiz.

_•

by

Gougic


62 We

^)l9ntti(er jurittf,

beffer

ftfennctib aI8 bie Ät^iwicC; }u ieitigec 3t6n>e^ir bcrfelbetiiUni

.tttJ&anblungm mit i^ncn anjufnfiufen uerfutbten ber Eroberung ber @tabt bureb

®c»ait ju bringen,

rauften bie

bie SRocebonfer

bdf bie %u$|t(bt;

Tttbenet freilicb einfeben^

fRatb

*»).

biefeibe in

ib«

nid&t bIo6 entfernter Ing 0I8 ie»

jefet

mal§, fpnbcrn baf auch ollen ihren ®t4bten

in ÜRocebonien

unb

btobe.

in

9tdbe

beffen

,

ein

gleiches

©cbicffol

>

2Cflcin

oueb iebt febeint 9>biliW »o<b freunblicbe ©efinnungen gegeben unb bie Jltbener

um

fo eber

noffenfrieg

onberwclrts

fte

bo bet aSunbSge«

,

befebeiftigte

beS 9)bilibb ober gegen ;bie otbenifeben

ihm eingenomntenen ©tdbte

»otJ

»on einer entfebeibeuj

ben Unternebraung obgebolten ju hoben

jöenebmen

bo8

,

ßinwob««

eon

ber

unb fdbonenb

milb

jeberjeit

gugleicb t»or er borouf beboebt, bie iOlbntbicr gu

wor3ö).

gewinnen,

mit benen

Ätbener jebt gern in SSerbinbung

bie

getreten wdrensi).

Sn

ber 9?cibenfolge

bor unb

2)cmoj}beneS

biefet

Eroberungen ftimmen 2>ioi

burebou«- fiberein

würbe

bie JCufforberung

,

JBon

3*).

wirb Jeböcb ^ntbemuS borin fibergongen,

gfir bie

etwoS'ju unternehmen,

beiben

Ätbenet

befonbetä

,bringenb, olS ^^b^ilbbuS ?)otifcda belogerte^ wegen bet SBicb* tigfeit bet

©tobt fowobl olS wegen

fii Idfftg, unb bie richtigen ßeit^junct.

.g>filfe,

//ber

Ätbener,

^aein.oudb

boFelbfliniebergelöffen .'butten,

Die äSefofung,

nog

01. II, 6.

31) Diod.

41.

dii<f,tXottftovvTO

avfifiuxiag. p. 11. «. 476.

§.

12. p. 12.

de cor.

p. 19.

XVI,

8.

0?

ftcb

ben

»erfeblte

30) Aeseb.

>

f.

l<rg.

100.

5.

Tt ’u^^vaTot xat 0/A«nr—

nQog 32) Diod. 0.

,

>

bie jte bofelbji gebobf.

,

aO) Demosth. jf.

bie

bo geigten« fre

bie ffe obftbieften

*ui rtjg xüv 'Oiary-

a„ O.

Phil. I, 4. p. 41.

Demosth. 01; I, 9.

Lept. 61

u. 63. p.

475

69. p. 248.

Digilized by

Google

'


53 nurbr t)on

@inn>obner al§ @c(at)cn

bem bie

übergeben,

ben jOIpntbiern

unb

®fabt unb 8anb aber, na^^

ehtloffcn,

vielleicht gemeinfchaftlich

worben waren,

t>erfauft

welche

bama^

lingfl

getrachtet

ben S)2aceboniem bie SSt*

rfiit

Iflgenmg untenu)mmert,Jh<*^fn ^^'JBefrochfcf ‘nfänV" ber

wtV

25ipbör*in ba^ britte 3<*b®

Viel

losten ^ilpwpiabe ju’ranimcngebrdngt

bap

leuchtenb,

baoon

mehrere^

ein Ärieg mit ben Sßvriern,

ber

bie

gebauert ju haben

$9bna

bie

unb ^otibüa unb

Itbgeren Beitraum.'

-2)ie8

erfbrberten

bie 2fu$fage

bejiütigt

von

fcheint, bie

einen

ohnfireitig

be$ ^lu«

wonia4> g(ekt|eitig mit ber einnahme von

tarch-’^)»

ifl.

mit ben ^tthenern

unterbeffen

Unterhanblungen

ein«

ifl

fhüter

äBelagerung von 2(mhh«»

holiJ, »eiche längere Seit

gehfiogcnen

fo

h<tt,

Beit nach

|)btt''

büa. bcm'*93^iU^> bie @eburt bed Kleranber gemelbet fein

®ie einnahme Von ^otibda gehört baher

foü*i).

1,’ niiht

106,

nach ®iobor in

Sah«

SRehrere

fpithr

105,

£)l.

bie

i|i

in £>(,

3.

eroberung von 9Rethone,

welches, fo wie ?)pbna auf macebonifchem ©ebiet gelegen

bem Philipp als ÄngriffSpunct für war.

©inwohner

£)ie

lein

fle

mugten

®ebiet ober

te8’),

würbe na^i Ser|lbrung

an macebonifche

:

ei

bet

ein

berfelben von f)hilippn^/

verloren

eine 2(nge

p. 247.

b.

hat«

3lüch hi«t J«nt

Alexander 36)

37) Justin. Yll, 6.

c.

febt

c. 3.

olpmi-irchen @pielcn

Sllvrier.

38) Diodor.

etobt in Ol. 106, 4,

01. 1, 9. 12. p. 12.

34)

@iea in ben

®ieg beg |)aimenion übet

cor, 67.

ihr

Verlaffenj

äBefiher vertheilt *9).

II, 14. p. 22. noch

Polycl. 46. p. 1220. •

al«

unb

II-

r;

Demoslh. 01.

Ku^ttbem tcat ein

mit S^opferleit,

8“ fpat^*).

athenifche

S3)

gcinbe gefährlich

'feine ffch

©tobt übergeben

wöhvenb ber {Belagerung bdS

ber

bie

bie

vertheibigten

XVI

ngl. ,

33. in 01. 104,

Demosth.

in

Demosth. de

34. bie 3.

35)

unb

-

Sinnabme

Demosth

39) Phil. I, 35. p. 50.

Digitized by

Google


V. Ätiegc

f

t)c6

(ange 2>iobor

XVI,

8.

|)u8 «inen

t>or Jicr

äBÄjageniiig

i'pt

unb

oerfc^^affte

Epc^ntS unter

erfochten hoben foB,

lipb

feine

i^m

cineo n<jtm

grieben aD<$ &)itb

ti|t

3^0* gfgen

bfe

(ij«4

fftjyrte

JBotbmdßigfeit brewbte,

feilte

ber Solge mieberßolten P4> bie tnebrmald^ 8* ®*

ftchrrn

üon Ärap^tpoli«

ti($ Äej>|)ifot>of««)

mit ben SQpnetn,

großen Sieg

@ee

mit ten StJ^ticrn unD

juo

3(b4i

30priet

IQ6/ li wo 9>annenion finen unb mon erjüblte ju.Ätben, wit

m

np<^

0ifg '

'

eroberungfu

bujch Anlegung

ftffer

8)r4he

p

fu^je.

.»et

9la4)r((hten

iber bie

j^riege

9)biK|>»)«

mit

beit

Äbrociern Hnb awot

mtbrere, in feinem abeil feiner @f? »on unjuoerldfftgerer Xrt, äBeber ber bomolige Buffunb beö S«nbe5, noch bie •Kbnfge/ gegen bie er feine fcbicbfe «ber

Unternebmungen ftc

riebfete,

noch enblfeb bie Seit,

gebbren, ftnb binreicbenb befonnt.

in

welttie

SQie bdufig «ucb

ber

Äbnige ÄotpS unb Äerfoblepte^ gebaebt wirb, fo woren fe boeb Weber bie einzigen, mit benen $bfiipb jufammentmf noch ftbetnen hoben.

ffe

»o8

über b«8 gefammte abracien geberrfcbt

Sieieb ber

SSater beS ©italfeS,

nem

1)

gegränbet

r)

S?o^folget ©eutbeS oergrißert

Tbncja.

|U

»brpfer, welches öon aereS, bem

unb »on biefem unb unb über ben

fei'

grbßteii

II, 29.

Digilized by

Google


,

3« tMün

foö/>

umu;

k| H9«r<

3£enpp|«»ö

gc^r<^(^>en;. .un^, ol^ bie Sebntoiifenbr unlei:

au& ^fün

Seifer an b«r getrennt^

')ur(i(ffebtt«n»

wd(be:^?u(bf§,

wäbreab

b^

9}r«p(»ittö ut\b

fudbte,

%f

^ .

entjlanben

au

stifte

umfagte«

tv4brenb baS bet ^^brpfee

»ef(be4

IButnenlanb Pon Äbracien

»cWbem

«)

2)bwfpbulu8

befpnbereS betr

mebr äbef

ft(b

©eufbeS« mit

erjlrcrfte *).

ay*^

,nn«

ff(b

ein

febeint

bk ©egenben an

Siei4>

fein«

Seidrt f)#

be«

ein 9ladbfoinn\?

btefe SBeife

bapon

(Sujpinu^

fD^ebofuS ^bet bie £)bt 9 fn bertf^te/.

tenoepfen

mcbvfnt

fi(b

^ontuS

©ieberung

bet

grieebifiben

©tdbte in Jüb^Aekn mübrenb bei foriatbifeben Jtriegei$ ein IBänbnig gefcbloffen hoben foU« Jtotpö « ^erfbblepted unb

£b*^

!DHtf&nige ftbeinen aQe bie Jtügengegenben Pon

fieine

SeteS bagegen«

eien/

gegen bie

ben ^büippug

a>yn'^uyb^d^.y<>fkn

hoben bebouptet

Sitbenet gehabt au

nere beg Sanbeg inne. gebobt au hoben.

werben eben beSwegen .erwähnt«

weil

ffeb

barfebaft beg GbetfoneS«;, ben bie 3Ctbener

.

bot 3n«

’')«

IDenn bie

erjfen

wegen bet

S2a<b^

wieberaugewinnm

pber por ipnen au.Pertbeibigen fu4>ten/. häufige IBetaniftffung

boau fanb>« w&beenb 2!ered nirgenbS webet bei ben Slebnem ppeb bei ben @efdbi(btf(bteibetn genannt wirb« -ji^-

'

weit et an

-•

'

'••

'

'

^^fthueyd:

II, 67.

\II, 2, 32-31.' -'lit.

witb CSeutpel bet

II. biefrtbrn

VII, 2,

wie

9 . 8. p. 160. »itft: Xtlttg

Ucbei

3) IBel

X«noph. Anl Ttrijiotelel Po-

^elttbetr btt ICmaboIue oenonnt-

VII, 3, 12. 16. VII, 6, 6} unb 2(maboftt< Xenoph. H. IV, 8, 39.

noph. Ab.

,

95-100. IV, 101. 4) Idem VII, 2, 22^ 38.

bie in bet 3(nab.

IRettwutbig

£aäXxov

(.liv

etwübnten.

ifl,

was

7)

S) 8.

V»,

IBeibc

Philipp!

7,

wobl

epist.,

)>biIippuS ben TCtbenern not*

tato^avövtog

<p

fUTtÖOTt

noXt-

fv&vg noitjaaa^at nQog toi mioxTiIvgcnu q,iXlav. ben Sob beS SitaKeS: Thueyd. ly, 101. Ktfo wobt uuf

Äot^S iu belieben.

/

^

^

^

^

DiüliizirJ

by v^tK j^Ic


56

nem

ö»

nxir,

etT<ferÄf

gu

fomm«n.

m ©«!!!

baf b(e Xtb<ncV'

re?

f^i^nen,

ef

b^trongten,

^Uoltcr uWb

f^cb

auf

?)bilip))

ein

fpitf»

au3 bem IBeffrcben bcr

erflÄrt- ji(b

Ä6nig ge»cfeh”fei,

'SEBer ber tbracijebe

Xf^fs

’©(brift|!eBer angegeben.

ÄotpS bcnfen, ju bem gewinnen

für'ftcb ju

ber ben |5aufa>

i

begönfligte/''»irb non feinem bet ab

nittS 'gegen 9)bnijJbu« tefl

bejübt

btni

bctn ?)biiibb *>on jeber ©eite bft Seinbe ju erregen.

tteb, '•

mit

ibit

unb b«8»fgen oon bem

»firgerrecbt bef<benft b<iften

'

mft ben

^Sufügtre ©erftbrtluig

irt -

fi(b

'

Snbeffen barf

man

öieDeicbt 'eben

'9>bitippr

naeb ©notarfiS bcgob, wie

;

wobt

an

um

f^n

Stbeoj>oni;

im er|ten J8u^ ber pbttWiW^n ©ef^jicbte erjdblte. @anj ungewiß bagegen ifi, wa6 föt ein'Äbnig''bet 2bra>

|>u6

efer -baS

®ftnbni§

mit

3u»orfomm^n

fi)e8

Sn

Ii|>p8

2Roronca

.^eDfobleptcS,

i|l

Sn

bei

weltbera atit i()m

fcbicfte,

in SSen

einen Ärieg mit

otpntbifcben

8) §. 183.

?)bitippuS

oora ßbetfoneä

bie

eben ftcb

fo iji

®)

ab:

»ergeben«, bie mügli*

au« ber ange^übtten

©teile

SJtaronea, eine grie^ifcbe ©tabt,

unb unabbdngig war*«),

»on 9)

41. p. 51. ju bejieben.

"

11) Olynth. I, 13. p. 12.

bie

war wobt foum

25e(Hmmter fpri^t ©emofibene«

Sieben*')

p, 681.

würbe,

welcbet 2tbficbt ber 3ug; unternommen

berleiten laffen.

baS 3iel beffelbcn.

§.

anMbn

Tftbenern bobureb

nicht beFanntj

fpdtcr noch frei

ra»

wirb ein 3ug'|)bi»

tbebanifeben getbberrn?)

ÄmabofuS ben

4)en SaUe anjugeben,

etm

erwdbnt,

unb mit ben Äarbianern jügejogen hoben'

nicht

geholten b^We-

wutbe,

bem

uhb Pen

trnt

ibrn felbfi

wenn

2bracicn

in

bet ben Tfpollonibe«

ttffb'?)ammene6 (Ob binbtfng

f)5onietn

naeb ©iobore ßrjdbtung bureb

»ercitelte.

ber 9?ebe gegen Krifiofrateb *)

naeb

unb ben

ben SDt>riern

flblbf/' welebeb Dbilip^)

einem Suge ^bit'PpS

in ben

t**

p. <*•

.pietauf oUaelcbt Phil. I, 17.

10) Philipp! epist.

§.

17.

p-

1^'

III, 4. 6. p. 29.

Digitized by

Google


~

57 dm, bm

Sdf

brct ober ofcr Sfabrc »or bet

cm unt

betten ©tcßeri

ibn

iifltm

bcrit

Äbnige,

rifeben

**)

unters

fo

,

Sdt ‘^wifcben bem Äricg

ter

in

?)bilip}5uS

unb

Sbeffalien

Äff «n

bcrfelben.'

gemeint

berfelbe

in

mit Älpntbuä/'oertrieb einige bcr tbros

fe^te «ntere ein, utjb beunruhigte bie 'Kt^a

ncr bureb feine gortfebritte (S5elögerung ton 'Bqu’iov rtJ^os

im SOtamofterion)

ba^

fo,

fte

ren fluSjurfijten befdjfoffen,

fam im

erfranft ober gcjtorben) erjl

fei

ben ÄabreS noch

oon

eine glotte

onffatt

gern 3ßgcrn (benn ünterbeffen

ben SJtpffericn,

*

oicrjig 2rie»

beren freilich nntb lans bie Slacbricbt,

Änffibrung beb (Ibnribemub abgefenbet mürben.

flin

Äbnige angiebt,

b^ngt

Wlit bems

® rüber

jufammen,

»icllcicbt

tbrncis'

mab Sus

»on mebreren tbracifeben Königen,

fogt, ?)biliPb habe,

welcbe

folgens

wob ©emojibeneb oon @ins unb »bfegung

jenigen, fd^er

9)b«lipp

ffioebrolnion beb

jebn leere ©ebiffe unter

jum

gemefen,

©ebiebbriebter crmdblt,

©treitigfeiten berfelben benu^t,

ftcb

ihrer ^errfebaft

bie

ju Be*

md^tigen.

@b unb

entfiebf bei tiefen boltungblofen, bereinjetten 9?acbs

nur

richten

bie

in benen

gemeint

groge, für

ob

ber fRebe gegen TtriftohateS

in

bie £)l 9 ntbiet

23afür jeboch

ijl,

berfelbe

ber 9ldhe beffelben log.

fahr,

12)

um

berentmißen

BQ(x7it]v

«7t’

fxft

Tovg

Ol. I,

in beiten

2 eicbob

l) tag bie

,

antxXtvfp 13}

aa&tPtiSp

1/

bamit

aXX’

,

.

fo

Hayaaug , Mayvrj^ t!g

näXtv ^ataag ovx tni t 6

fv&vg 'OXw&ioig ini^eiQtjaep.

cerglidjcn

Tt&ptäg,

in

®es

ixßcdtov roiig di xtnuaTtjaug

fiiv

ßatSiXtav tia&iprjat’

^VfisTv

Xaßüv)

i|l,

Olynth, III, 4

bie 3(tbener

(sc.

beb §)b>Iipp

^erdon

nuv&’ OP ißovktro ivrpiniaag tqotzov

alttv,

^(öv

Dagegen aber

Mera ravra 0i^ug

3 ug

nur, baß baburdb

ifl

ber Gberfoneb gefabrbet febeint, ta ctudb

befonbertj

riyyiX^7\

(t>iXtnnog

111, 5.

Digilized by

Google


58

n#

bebeütenbe 3ur&{hing(n nta^en,

nur oorfibergebenb S5ricf

na^ ^tbm

unb

ift,

f4»teibt,

obgleitb

bo(b

bie

>a Aiastocr.

tincn

Sbeilnab«»« bcr

3(tl)<s

ner gor ni^jt brfpnberS gu erregen f^peint;

bo8

brücfe:

britte ober gierte

ber Siebe gegen 2Crifiofrate8

183.

Sbarr« j^rübet

^

bof

bie 3(ufc

Sabr^ entroeber in bo8

ober

in,

5a|)(

bo8 folgenbe trefen;

3) bag bie 3itbener bie sebn ©cbiffe untee <Sb«ribeniu8 fcbicfett/

ber,

wenn

gemeint

ber £)rite

ift,

au$;

jur Seit

bet

Siebe gegen 2(ri{io!rate8 noeb nicht gtbenifcber Selbberr »qr;

4) baß bie gemaltfamen ^erdnberungen

bie mtcb Olyuth.

,

1, 13. bur^ 9)bUibP in bem 3uftanb opn 2:bracien beroon gur 3eit

gebracht fein foQen,

noch

nicht

waren;

erfolgt

nach Olynth. I, 13. in

unb in

olbnthifchen gefebrt,

ber Siebe

gegen

4) baß ber J;rieg

bie 3«it

gwifchen

bie Siebe

bemfelben 3ohre gehalten iß^

in

bem

$Begiehen thifcben Sieben

fich

bie

unb

weichem $hiüpP/

Büge $hiüpp^/ mie ß*e in ben oipm 3ußin erwähnt werben, wirfli(h gegen ^rißcfrateS angefübt»

ten Äbnfge, fo iß oieUeicht

angunehmpn,

burch eine fBerbinbung mit

^hiüpp

Pitf&nige oerfucht, nachbem

^hüipp «ber

fie fei

Äerfoblepte8 habe

bie Unterbräcfung feiner

ihm burch

bie Athener nicht

barauf in ba8 ganb

einge.

fallen, höbe beS Serfoblepteg SJiitfönige entthront, ber

an immer nur

allein

ea

gurhcffehrre.

bei

Sieiche ber in ber Siebe

gelungen war,

theffatifcb«

gegen ÄrißofrateS ab«

ben JÜhrtmoppien gurücfgetrieben, au8 ^heffnlien

auf bi?

^rijlpfratef

in Xhratieit

erwähnt wirb,

unb

fich

fort»

felbß babti

einen Shefi »heer Ißefibyngen gugeeignet.

Digilized by

Google


VI. ^

',

,

.;.;,)! 7

-

’•

inbim

bef SBunbSgenofiVnfricg,

unb

ber ^(tbenet ftbnxhbte

flcbient,

würbe

fo

er

ibtf Xufmerffamfelt

cebonif(bcn-2(ngelege}Tb<Uen «b»enbet<,

ben

b(e

«Wacbt

»on ben ma^ JCbftd^ten

bet glef^jjcitJg

4>enbe j>bofiftbe ober b?ilige Ärteg babut^b -bortbeirbaff ^ er

SjSenotrrnng innb 3«rriittunfl .fn

b|e

(Srifcbenlattb

pertnebrte,

unb lbm

felbfl

bie

be§

auSbre^

bgp

aOen abf«{fn »on

^brbaner tnSbefonbere

ben SBeg jur ^ertf^aft

fiber

bent(i«

ba« ge*

fnminfr ®r|e(benlanb bahnte. ;

£t«

fßerantaffung bicfeS Krieges er|^b^ £>fobor *) auf

^etfe.

fbfgenbe

b«tfen einen 2()tU beb ebei

2)ie 9>boe|er

WQligen @ebietb ber @tabt Airrba^ wefcbeb bem belbbifcben ®otte geweiht war^

Kwbbiftbonen ju

nicht besahiten^

fie

unb waren bebbatb bbn ben ®elbbuge oerurtbeilt worben, Sia

bebaut ^

einer fo

entfchieb

bie

IBetfammKung auf ben

baß ihr Sanb bem'®otte ge^ 3«9leich würbe bie ©träfe in Srtnnes

2tntrag ber .|>ierQmnemonen/ toeiht

mng

werben

fofle.

gebraut/

b>e ben 8acebünioniem

^abmea auf Seranlaffung bei

wegen 33efehung ber '

ber Shebaner

nqcb ber ©ehlacht

Unter biefen Umftdnben brachte

Seuftra auferlegt war,

eb f)hitomelub,

einer ber angefehenjt?n ?)hocier bahin,

ihn bie f)hocier

jum

um

ernannten^

bie Stechte^

bUnhifchen S^emnelb homerif4>en '

'1.

bie

h^^^en

unb

U,

517.)?

RJerfe (II.

1)XVI,5B.

baß

gelbherrn mit unumfchrinfter ©ewatt

äj.-.fl';..

ffe

bie

^

an ben SSorßanb beb ihnen f^on bur^) bi? >,

-•.i.-'-i’ '

Dkjiiizsd by f 'of !glc


60 Äber ©c^ebioS

unb

^>errf4»t

gpi(!ro})t)OÖ

»or ben

?)(>ofecrn,

,

,

.

.

unb

gebaut

untrer ^ppariffog

^9tbo

bte

felftge

-T' ^

würben/

»erficbert

butcb bie äSefi^nabme be8

machen unb ba$ ©traferfenntniß

92 euetn geltenb 5U

öon

5£em}>cl 8

ber^m«

ybi^tponen ju uernitb-tm.

3ur :^uöfübtung gn

>

.ber

inbem

er ft<b junücbfl

Sacebimonier^

mit ben 2titi)ibi^bonen

maebte;

wanbte

biefe< |)Iane£

^intg

3(rcbibamuS^ ben

©treit-.

ju

feinem

ben berfelbe

S3 unbSgenoffen

©b«rta begab.

er |itb b^i^f^nUcb na<b

^

ebibatnud verweigerte, jwar noch ofenejUnter^übung ^), iiU

^it

juwirfen.

vom

funf^ebn «Latenten, bieder

unb

erbalten f)atU,

©umme

einer gleichen

ba^ miU

in.@ebeim

unb.uetfpra^i/

über. ben 3)Ian

(igte.

2CrcbibdmuS

auä eignen SKita |

teln raiftbete birtauf.

^UometuS

eine '2(n3abl

©itbner, unb |

unb taufenb ^bociem ben 2!em)}et.

l^febtf/tnit ihnen

S3 on j

ben ^elpbirrn waren eS nur bie SLbroliben 9), berjlgnb wagten

(ingejogen,

,

bie

>

übrigen

welche

würben’ getbbtet unb

allein fte

(Sinwobner.

bet.

SBü |

ihre

®tt(c

©tabt bureb

bie

fBerficberung, ei werbe ihnen “niebt^ Ueble§ gefebebm, beru«

bureb einen ©ieg,

her über

unb

bie

ben er, wie ei febeint,

Sofrer in- ber

vernichtete bie

©üulen,

^^l^e

er

weber

bie 2lbfi^t

höbe,.

Daju

XVI,

2t.

Aflffol JO,

1.

würben

aJöl.

c.

bei

63.

berauben,

ju begeben,

fom

3) SSfIf.-ling eecgleidit bie 0oijiuv

Eurip. Ion. 91.

bie 9>öpciet

machte er befannt,

bo6 £)rafel ju

noch irgenb eine anbere ©ewalttb^tigfeit

2)

ni^t lange

oon 2>etvbi bavontrug,

auf welche bie IKuäfprücbe ber

3(m)>bittbonen eingegraben, waren.

bag

i

’^en S5efib be§ 2:emb?I^ bebaubtete ^bi^omeluS

bigt *).

4) Woeb Pausan. III,

nur bureb Jtrebibainu«

abjetjalten,

ßeu

Pbt don} iu }cr|löreh.

Digilized by

Google

1


f

*61 -bdU ntör

W

.2:<m)»eK

babe- erneumi

nn ben

atten ISTe^te bet

unb

bie

(X»

»abten ©runb.beSi^bet

bie

urtbeilb nicht

2.)/

ob

>

fUmmt im nur ba^

9 bat<et

3U fennen/ ob

ober

fcbulbet^

'

biefet ISci^dblung 2)jobocS

auch /^aufanürf Äbetein

ffe

ben

ec geftebt>'

au$gefprotbenen ©traf«

aub altem

83 on f)bflomelu8

ba§ er au6 8ebort, .einer Stabt in |)bofi§,

nem

!2(Ilgemetni»t

ed butcb ein Siergeben uef«

bie tSSbeffalier.

.eär;

bie ?>botier be»irft ’bitten.

bi^

ungerechten UttbeUe

-Jtnipbiftnonen: »ernhbten »ollen.

9tit

fiSoi^aflb^beS

gegen bemerft

gebfitlig,

er# -

fei*

an ^nfebn nacbgeflanben, unb -bei feinem Unterriebmeh

eben Jo auf

bie .^offnung

unb 8acebämonter

2(tbenec.

beti.fi3 ei|fanb ber

rechnet,. al§

gehegt habe,

ge*

@elb^unb

bnreb

Sajjferfeit bie njDbethanb über bie SJhrbanet $u gewinnen. .SEßir ftnben nach

.

biefen.fRa^ruhten hie ©tob<^ltn8 baS

bon £)elbhi unabhängig bon^ben Chartern

£)rafel

-unlb

untet.-bem" ©chubeJ bw-Änihbifthonen,-

felbjlänbig

babc^

aber bie ^bocier; »it Xnfhrhchen an-bie iBorftcherfchaft'hber

ben aiembel^*

®runb

begrünbet: waren,!

entfeheiben, Iba

Weniger

al8

3n

bie.jte.';au8 alter Seit’ herftiten.

biefe 2lnfbTÜche »tctlich

9)hilorttelu 8

honcetifche:S}erfe

.

läft

felbfl

»ic fp»n

Och'

um

fb

feinlttt'Untwnt

anjufOhren ȟbte,

Unb bab

fßerhältnib ber 21mbhift9onen uiib ber (Sfn»ohner'>bon bhi jU

bem ßtafel fowohl'aK bunfet

tiecn fo' bte

um

ju'ben

ber*

}u gewiffen Seiten aUerbingS in ben .^änben ber- 9)ho'

felbe

Pausan. IV, 3f,

8ub5a JDroop« Ctcr&ttt

179.

>T

rrrr

I

6)

baft ber^lehtern

Snbeffen folgt- au§ frfiheren Äriegen;

i|!

ben fBcfih be8 Stempel«, geehrt »urben i ^baO

V,

0oixi7g.

6. 1.)

j«a^a;rep

xai

(pSrntiih

^t(pivyant

öl \4;^(f:.Qi

6 ) Sittmqan SBunb

wie bie Öfoteet'ln

ber

XmpbitCOentn ’ Jß, '

.

Digitized by

Google


62 ,cUr

War

bori

®e{pbi

baß i^n bl<fb ober ^le^t

’)>

beiligen Äricaen ») •erjl

gegen

®enn

berioreti.

«Micbe bcibe

in benen bie

>

fBbblfer,

bie

betii- 3>er legtcre berfelben^ fattb^*!)

reben, cnbigte

3ng

einen

Dbotiern

beit

bie

ongmornnten

b«tfeti>

beißen:

bon bem ÄbufpbibeS unb

&e

beraubt .worben ju

'

»on ben £acebdtnonietn

ibnen

fcbefnen jeboeb

halb wieber

beffelbeit

2>ie ÜnobbÄngigfcIt- beS

fein.

tempcft ju 2)clpbi unb bet Seipbier gebürte Unter

fcn,

fiSe:

JBeraniaffung ber @etbjlrafe>'bie ben §)botift»

#

würbe,

giebt,

®iobor

*»).

iBebauung 6e§

bie

unb- bo boS

®iobor,

fttater, erfOigte

ibeS

feifc

unewäbnt

ber e8

hoben foö**)/

wirb ,jwor

fo

bei

Idßt>

,

obfcobl nitbt

gebaJt Siiin

Xenopbon

benfeiben

ein

©tücf 8anb erwülnt,

»tb

fröbetet Seit gwiftben

fbotiem unb goffern

firdi

btt«

loffung )u

bem

nach

«»)

beilißert

Änege au« beh

bem Xmpbiftponenfrieg gegen

Diodott

XVI,

2t.

%oig Tialaiolq j^QOPOig .stoph. Av. 656.

Thuc. I, 5. 448. p. 69.

n«<6

©runb

iß eine SJerwetbSiung feicbt benfbor.

gewefen} woran« gu folgen febeint* baß e« baS

f<be fei

»if:

©trnfcrfenhtniß ber tni:

$)botier in.bie ber Äofret fibergegongen,

7)

firrbaiWen

ÄOeiti $)aufonieW geßebt, niebtü baoon ju

otti

pbiftvonen gegen bie.goftet jüXmpblffo

tig

ÜfpoßiJ:

bie

.

bingungen im grieben beb SUfiab

ericgt

flu: btiiKt

ünb ben ®eipb«rn Übergebene ^gieiligibuin

gurüeferbieiten.

%ea><»

j«:

8ateWraonlir,

IBortbeil ber f>bbcier, bie

be# ferilleS bdj

|u»or entriffene

.

jum

t>on jrwi

»bener gegen

fpdter

ber 2>elpbier

fiib

bie @tnntobnn

'ott

bie lUtea

112.

IO)

fipat

yäp t2>iuxeW

Hesjrcb. lipog nol, Plüt;' Pericl. 21. '

bie

etvr^p .

,8)

’Suidas

Clinton

$t>

idlcti it

Schol. Ari-

fead. voce.

p.

bet

Sßeratt:

bie Jfmpbijfeer

modidttyfitpijp.

thac: V,‘18.

firrbib

ifianben

b»ewüf

9)

272 d«b uiiW

ll) Aesch. in Ctefl.

§. lO'l-

12) Hell.' 111, 5, 3. unb baf. ©cbneibet.

Digilized by

Google


m fßm

(Srunb bet

l^«6e, 'ttnb

mit

hing,

ben Ärteg gegen bie P)otier

bie Äofter

»beiiber

(eftigett

^btten, betrachtet werben m&ffe'3); aQein nicht Senebbon, fbnbeth nnt

ber'non ben ohUntirchen Sotrerü f^richt ,

nennt

fäniaS

®ebiet

baS

bebotf c6

!Buch

unb be$

ba0

(ich;

nicht

Xnf^ruch

erft

bie Söfrer

erfi

on ben 0hoc<tm auf

war;

gelaffen

bie

eine

fo

£)aß

hotte.

bie

.Stiege ein

©e«

IBemihnng’ eben

furchtbare SBeife gerecht

Gewalt hotten,

ihrer

We

?)hocieb ihr

Äb

»on Diobor erwühnte

tmev«

^mphi^thOs

beweifi fchon

Entjlehung

beS

ijl,

Serf war,

bagegen

ungewißi

^aS

befogeti

bie 83eränlof»

ober eine anbere (nach

einer' Sühcbanerin

bit 'Ehtffihtüng

burch

Stheono

bei 3(rijio(eleb.^*)' 6ber

£Hegeb oub einem ©treit über

Erbtochter angeführt wirb^

eine

f^eint wenigeb auf cinrSSeran« '

v:.'

.

Wirtiewski

13}

p. 45.

Mn

timpbiffa jfciip

IS)

Oiodor.

|>.

wenig glaub>

ijl

Sacebümonier aubg^prochene ^trofnrtheit, unb

bie 9>hotier), bteibl bie

ti

bie Sth^baner bie

'Äthrere ©teilen ber 2flten>*).

Suri«**)

ftrtitigeh

itnb baß bieS 2(efchtneb, ihr 2(nf lüget >

Vdß^'bab Urtheil über

jung

unb

beffen wibenechtliche

hennerfammtung ganj in baS über

gehabt

bem htiügen

nach

angemaßt hatten >

wühnt

hoben fbnnen.

bet (Sinerieihcit ieneb

bie |)hocter ju erfldren>

biet

hiotben

$aus

oBeih an

bie

@ebiett6, tim bie Erbitterung bet Sos

finhiiifchen

fr« gegen

»on 5fmhhtffa‘<),

Softer

bfe

non Jirrha

43.

XVI,

14) t>ads. llt, 3, 4»

Ufbee bie lag«

toG KQittalov ttidiovi Herod. Ylll» 33. 36.

Justin. Vlll,

16) Athen. XIII. p.S60.

otiam depopulati essenC.

B.

Aescb.

1.

Suftin jagt:

17) Pol.

V,

f.

leg. 117.

quod Boexat

3. p. 158.

«V

Öwxivai ti tmxhjgov arämojs ytvofitvtjg nepl MvaatuP Mvy\omvog Traw'p« xul JUv^^vx^irrj rov ‘ Ovoflä^xov,

tdv *1

tniaig aiktj'

xtiv

It^eC noX'iftov

timci’fnt) ^roTg' •

tttvmt

0u~ (

.

i

'

Dig'

by


,

M M

Uffung

a(ö auf:,bfe

.^fyilomeluä

..

M

,'

.

TLu^

pb;

£tobor

.^ietnaef»

beS :.RaÜi(lratu8

106,

(£)l.

beS 3fflatbotle8

6nbe

bo8,

(£)l.

ber

fiele

.wie $aufania8

bie

ben Anfang in

bff Ärieg,l^abc_im

gebauert,^

Sabf« ,t*e8 2(r^ia8 Sabre angegeben:

bie

eIfSab«n

unb ^JaufaniaS, ficb

baburd;,

faa8

Sobe beS

^be

wo

ÄempelÖ,

18)

f.

19)

X,

er

XVI,

23. beißt

»on bem 6nbe im

!

ficb

fiber bab' (Snbe*

Dauer

be8 Ärie»

offenbar bie juoeriüfi

Xnfpg baS Sabf beS nun mit Diobor XVl^ H.

für ben

SBii^rfjiprudb

baS Sobr beS 2fgatbofte8 b^ibcn,

beibe

nur

bie

nach

nicht

p. 45.

allgemeine

ben'2fu8bru4> ;be§

Srjäblung

bet

befonbctS'wit ben Sofrern, allein ber

bebl

S3efebung be§ 2!empetS in

2(gatbof{e8.>gäb(en,

leg. 131.

au^

fe^t

'

manche Seinbfetigteiten unmittelbar auf

Chen fucfjten,

fpdter

2fber

14.

wirb bie jDaucr auf jebn

i|f, ,,

3waV. folgten

i

,

fcj&t

J!,

bie

bafi

XVI

rechnet j

c, 59.^;

feine, jebnjabrige

Der

*®)

tia8 Saf>5

S«bt bc8 Äaüijhatuä, begonnen unb .u'n.b,

.^ierauf ergiebt

$aU)0ratu8.

Ätiegäi

3n{lt

ba§ S^bt- be8 2(gatbof(e8,

SSpn biefen Angaben, finb bie

geb unb über jigfien.

?)aufaniü8

3)bod«, »«

feinen 2fnflaben.

fe^cn

2frcbi|>d

in baS

unb um^jebn Sabre

105^ 4.),

in

(inbem,er bie^^auet )u

jtieijn

w:.,

Sb^r beS

2fnfang

2f Hein

2.).

^efebined/^)

@nbe aber

in baS beö kb?pbbilu§ (£>1.108, ,L).

2)iöbor ftbwanft

e8;i

SJaS.

ba§

in

Söefepng beä SÜembelf bur^

bie

werben

.

äwetftl unterwarfen. ^ebnjilt>ng.

jött

fowobt, <d&

108, 3 .)l

....

;.

.

in.wel4)er ber .^rteg feinen 2Cnfang gfi

2)uriS nennen

;fRebner

(£5i,

;

man^em

.llor|unen/^;ijl

,bie

1

Seit

bic^

^UUutf^/beß

fein^ .^ufcS in 9>|)od8 Ix^ogen

unb.. ,

bie

bc8

Diobor

bie’fie' juerfl jli

'Ärte’g

in Ctes. 148.

Einnahme beS rds

gegen bie ?)hocier

p. 74..

IDutii

O.

a. a. '

2,

2.

.

Digitized by

Google


65 ctttffanb

Mter'/'

orft

ali

Ui

baS ddgr

bie

Ui

JtdUigratuS

beS Strm^el^

alfo

Ui

TLm*

S3efe|ung

Ui

>").

Sempe(6

ben 2fmf>biftb03

iunfrieg nicbt untnittelbat jtir f^olge bAtte^ ergiebt

ou6 ben SBorten £>iobor6,

otimub fe^t beiten

(c.

2)er

felbj!.

Sanb jebod)/ etil,

rrfte Eingriff

ben

burcb

nacbbent betfeibe ben

AriegSmacbt gefommelt etjl

in

aud bet

8?ei'be

bet ^Begeben«

bet Sottet

erfolgte gUHie

bet S3efebung" beS ZentpelS

ndcb

glei(b

ft<b

batte,

Unb gebbtt

ibt

gefcbAb

eine grbgere

belibegen voobi 9?a<b

©^Anbte an

bie ber*

©tonten,

entfdbtiibigt feine

Änf^rütbe ber SJböciet

dtt

unb

bittet

um

ȟtben,

)u tetbnen fein,

um

bie

ouft 9teue gegen

pb^bridbifcben

Reifen

Tfmpbiftponenbefcbiug unb bie

gtnben ßteignifft in-boS folgenbe

?)ortbftioffg*

mbgetf fn^beiffelbe 3fdbt

bieOeiebt auch iai Strefen,

ben

bei

febeint ber

Sempeli,' ber*

bdg btt 9bbciet ongegrif*

für 'ben SoQ,

Seiftortb ober n>enig{!en^

tneiuS ben Sofrern,

tooren,

Ui

teebtfertigt bie

übet 'bie Ätiitpeifcbübe «b*

blefe ©efonbtf^joften

'2tucb

3^ot,

ben SDbrffonb

fprid)t gevriffenbofte fRecbtnfebaft

feit.*'

in

tdcbte,

tmb

befefHgt

boS gabt haib bet ginnabme »ort'tüetpbi-

ftbiebenen'

fen

ber 3tig

,

9)biionie{ud

Xempel

feiner Siütffebr obet fcbirft 9)bilo*n«Iü5

)utegen

tbeiM

ftcb

ber benfelbm in5 S<>b>^ beS

tbeilS

28.)/

83rf(blufl

VgotboMeS/ ber Xu$brii(b

)>(iftt)onenfnege6 in bol

2)ag abet

Vmb^iff^onen b<n

)&ie iBrfebung

grfagt b<ttfen.

bdriibrr

gfb^rt in

b(e

weicbed

?)bili>*

ibn outge^ogen

lieferte,

bnmn

bogegen dnfcblie*

Sabt gu gebbfcn,

»oelcbcS

baä be« ÄoBilirotu« fein tbiirbe.

J&et

JBunb ber Ämphiftponen

S>bo{iern ongegtiffen

b&tt,

}u

woten, batte

,

beffen 8iecbte

fein,

unb

20) Bfrfll,

«t& dn(I

bie

gtie4)if(ben

iBetfommiungen gu jDdpffi unb

Winiewski ’

bon ben

jttJdr fcbon' iiSngji

ber gemeinfome ISiitteipunct ber

aufgt*

Staaten bei

ben

p. 44.

< JtSnifi 9tlili(»p

II.

5

Dkjüi/isd by

Google


1

66

^

t»urben,;i?UF;^tWmmÜc^er SBtifc no4> bcft^icR#

Äjfjflrroopprcn

4U£iivfcie S^at

t>fr,^l^ücier J)inff

mit bcn,2tbfi4?=

fo

©taatcn jufammen, baß

li»n:,unb aier[?4ltntlTen.ber^cinjclneB

aud) ol^nc bie rcligiofc JJijcilnabmev »?ld)e bic @ad)e

ffrtber

^

werben mußte.

Jlkrtljeibtgt

Hfldbfl

wn, ben

,,

wwben

itgenb wie üi»i

.if;nen

®ulbeten

.

2 e^eI 6

.

fo

bic, Sf ed)te,

au-'

bann üon

benienigen,

alten

tactdK

abhängig ober ben |)bociern feinb wo^

©efe^ung beä

bie Ührl^ancr ,bie

begaben

bet ^fmpbift^onen

ben ,S3cfcbluJ gegen bic|)bo;

bic

.i^ijebanern

fwjfjtieranjotßt bAtteU/

iien.)

cmg*

unb umfafj

bet ÖarauS i)fröorgeb'-’nt'e Äricg aUgemeiner

t«,

fte^fteb.

bel|>bif<ben

ohne SBeitereS, ihres biShttigeti

{Knfehfnä. unb, ließeg .ein^ .Pacht ;a>)f{p.mmen,

ihnen

bie

bei

ber.'fortwMhrenben Seinbfthaft einaetner- bbotifcher Stabte in ibteni, eignen >lfanbe gefahrtid) fie

merben mußte.

Dieb

fiellte

antbie ©}>i^e. be» 5!3crtheibigec„bcr ^tmbhift^onen.,. Sb'

nei) aber ang^chtpffen hatten (ich bie S:ofrer^ bie Shtffdtier,

%rrh^er, $pciec,j^o(oper,

Ttthamanen,

bic phtbiotifchen

pagmtw>

u.

X,

bie £)orier alfe

^d^ger,

p2tenianen

nU(b, Softer abgprpffinet, fgmmttich theffglifchc SSblfer, entwe* ber,'be>n

©inpuß

Pächtigeren folgcnb,

her unb Pag^eteU/ Jten^.^ajfe.

(he., bie ^ejrl^dldff

unb Äh^baner ,

2BaS

,^

,

bem oon

ober,

.^f>^-,?beröifchen

aprannen

bie, ?)hocicr betrifft,

äBefehung

eines

beS belphifchen

einaelnen

21) Diodor.

unb

XVI,

ber

29.

longt »on §)hitippue,

toj',-

bfp Sh«irali« .

...

gefefet hatte.

fo

war

3Imphift9onen oUerbingS Ängetcgcnheif ,hie

wie bie ?)crrhäs

ben, ä3orfahren angeerb«

g^n;bie_>J)hocier, ober bec S^erbinbung, in wet«

beS

2:cm|>cIS

ihm

rijg

f.

mit ben

ganaen SBoIfeS,

bagegen ba§

anhangenben

22) Jfefdjine«

ahhvg

ber Streit

SBerf

^arthei »).

leg. 117. p. 43. »er*

xaTtd/jifif-

Digilized by

Google

'


67 ®ur(^ lidf,

^otb, s?i»un3fn

üon bcn

bie

(bcnn

.

mmi^

cS fc^ün ibncn

2(mpbiff 9 oncn gebotene ©elbftrafe ju

ent

»dblten 6e,ben ?)bifomelu8 äura.gelbbertn mit

richten *3)),

©o

mürbe

ber Ärieg jugieicb bie

feiner 3?ocbfolgcr

unb ba§ Tlittd fht

unutttfcbrdnfter ©cmott.

ßa6)t beffclben unb

bie babureb erlongte .^crrfitaft über, bie ^bocter ju bc*

fie,

häuften.

2(ußer

ben

©cbdben,be8

bclpbifcbcn SEempeiS

$biiome(u8 guf ben S3cijianb ber ßaeebdmonier ner unb auf ben

bdnsiafeit

ber bie

meil

Än

bie SEbebaner.

ber ©cblacbt bei fKantinea bitten bie ßas

genommen^

feinen Sbeil

münfebten tigt,

gegen

berfelben

bem grieben nacb cebdmonicr

redbnete

unb Ätbe*

niebt

Sßeffenier

meil

moüten

jugeben

Sbebaner bur4> einen

jte

bie

UnafM unb.

,

jie

neuen Ärieg befebdf?

bie frühere ^errfdbaft im' ?)elojjonnc8 miebers

fie

bergufiellen fuebten,

unb babei ben

SCBiberjianb ber

Sbfbanet

fürebteten.

2)ie 2ftbener batten, SJeib

unb

iBeijianb

feit bie

©iege ber ffbebaner ihren

ihre (giferfuebt gereijt batten,

unb

geleiflet

in

bet ©cblacbt

ben ßacebaraoniern bei

SDtantinea ,

^ureb ben hierauf

bet ©eite berfelben gefiritten.

fenen grieben erfofßt,.

mar

aber

feineSmegS

münfebten

bielmehr

auch

bie 2lthener

,

bie

ßaeebdnionier- bie, SSaebt

begünjiigten bie Dhociet, fehloffen,

unb

Unabhdngigfeit

«ff

mar

,al8

.

ihren ^hnaflen,

ber

fofehr

©ünbnip mit ihnen namentlieb bem §)babUu8,

fie

ein

manebe ©brenbejeigungen ermiefen. bobei not 2(ugen batten,

eben

Sbebancr gefebmdcbt unb

ber

inbem

auf

abgefcblof:

eine SJerfübnung

25et äweef,

ben

.

fie

eine8thei(8 bie •^erfieOHng ber

non ben S^hebanern unterbrütften bho-

Tou tepov dixt]g tv^ttv

,

fit]

rag TxaxQldug avTÖtu a)X

ttvxovg

Tovg j[tiQOvpp]a«yr«g x«t

Diodör.

XVI,

ßuvkfvaavxag.

23) '

23.

5*

~ Digllized by Google


68 tiWcn

bU

anbernf^etW

0täbfe

®{ebttcrwcrbunä

bwl

^

i)ropu8. ’•

®ic ©fabt iÖropuS;

••

@uböa

bet SReetcnge t)on

jwiftben KtHfa unb ©ootiw

bcm

unb »on

(jeic.qen

»ot

Itcgcnbcn ©rctria nuf fedjjtä ©tübien entfcrtU*^),

Seit

nitcr

©egenftanb beS ©trcitS

ein

unb S56otietn ätwcfen 2®).

Snt Anfang beS jjeloponneftMtn

bem

auf

unb babur^

ünterbielfen*®)

©tabt am' @nbe’ beS

»on

SEBintetS

eingenommen.

2£ucb

ber äbebänet/

Inbem'fte £)I. 94,

unb

rficfffibrfen /' 5tfifle

bie

bocb

nici}t

S5icfe

rannen SSbemifon^')

*'

1 1

boit

eS

aber

bcr @in^ti5

ftcb

SSctbannte

ergaben

babirt

£)ro|)ift

bie

ficb

5»=

wieber

ben

gewartfame SSettteibung

bet

febeint

of)ne

butcb

SScrwtl)

©tabien weit oon

ftebett

»ort bot

1.

frcirtitlig,

fanben

Gretria/bet

©cbü^ fte

bei

bettt St?'

103,

£)i.

3.

ntfib

* .

24) Hincyd. VIII, 9J.

ovaa.

tor/a

trlrt

yäg

fud)tfn rf)

60.

27) Thuc.^

Evßoittv, §.

20.

VIII, 60. p. 300. rtj

Slgomlwv

vu’

p. 303.

Stebe

XV,

76.

28) ©i<

Tttben

8»«»

oor)ubeefitftt

m

adüvoctu rjv,

29) Diodor.

giv vgixtgif

äfSogt'vtjg

uvtoi df ßlcf tt]v uXXoTglttv

Diod.

w

Boi^

ÖrepUt 2S.

^A&ri*ou*n

geyöda ßkünrttv xal 'Hgitgluv xal

ov

Isocr. Plat.

IDif

VII,

baburcb ibr«n Xbfatt Don

’Jßgttgi« to yaglow

fyöwoiv

Ttjg

25) Pausan. t, 34.

26) 'Thiicyd. It, 23.

VIII,

^•'‘vltfixool. •

erbtelt 3.'

©leicbwoljt

^nberSgefinnten. :

©tabt

unb wie

in ber golge,

no4>

fpdtet

entfernten

?ftt)enern3«),

92,

£>t.

ßubJii

wutb«

SÄitwirfung ber ©retrier'^^)

S36ot'ictn unter

eine ßcfr-

Sufubr öuä

bet

SBcge »etjidjett waren

ndcbfien

feit

Älbenent

jwifcben

ÄrfegeS tm 83eft§ ber ?ftbener, ’tvtli^e bafclbfl

^ung

ail

gegenibfis

XIV, nolH

(p-&ovov<jti>

(bic

Tijg

ymgup Xazavigovtal,

gebaltcn Ol. 101, 3.

Xenöph. H. VlI,

Clinton 4.

30)

17.

f>}i

Stbeban«)) Ojl. 3731)

p. 119.

®emojl{iene* de

Digitized by

Google


69 Die ©tabt

£)rc)iy8 jurödfffi()rte,

@tnn)obner

nbtbigt

bamal8

um

fie

anberwörtS

©tobt ben Sbebanern/ bi§

S3eiflanb ju bitten.

ynb

©0 war fie

£)robuö,

noch nach bem

2ßi'i)tig?eit

Wfl(be8

fie

ben ßbabriaä unb

ben ^Itbenern,

ein ^>auytgrunb

SEbfbaner unb eine

abgefcbloffenen

oor .©eriebt äogen^*),

jumal

oon 6ubba ßrebten,

S3cfife

war,

inbem

moppten,

haben

lange

fo

»on grüßtet gegen bie

ibre8 .^affeS

»ornebmßen atiebfebern

ber

fte

nur ihren fßerbruß

bem mit ben Sbebanern

bie jU

geratben

fUergleicb

baß

bebauptenb,

bie 2ltbener jeigten

über ben SJcrlujl be8 ^labe8,

ÄollißratuS,

bie

allein bie SEbebaner oerweiger*

ten fpüter bie .^erau§gobe berfelben,

ihnen gebbre,

2)ie

überließen

befeb^ftigt,

bie gegenfeitigen Tlnfprücbe recht*

unterfuebt fein würben,

lieb

al§

bcfeöt,

ein beeannabenbeS atbenifcbe8 <^eer ge:

buref),

worben waren ,

3ltbener,

aufS 9fcue

baburcf»

unb KPWbe »on ben Sbebanern

»on 2ttl)cn ob bie

fiel

ihren

bei

Unternehmungen, 3)ie öffentliche SD?einung wöhtenb biefeS Ä»iege§ fonute

nur gegen welches

fie

Oielfodjen

^bocier fein

SOtaebtbaber

unterlegen

in

haben,

bie Eingriffe bie

nur mag baö

©eböfee

fonbern

eS

Stecht,

oorauSjufeben

beS

beipbifehen

,

waren welche

SempelS

gegen bie Sbebaner machte bie 8acc*

Stur ber 4>a(j

tbaten.

Stiebt

an ben belybif^en 2!empet ju haben behaupteten,

oon tlnfang an

auch ihre

bie

3weifeln

bämonier unb ^Ithcner ju SSunbSgenoffen ber ^bocier,

99.

p.

259.

nennt neben

Aesch. in Cles. 85. p, 65.

bie

bem SEbemifon nod) ben übeoboru«. Harpocr. ©f^/irwr, 32) DeÄallie Plutarch. Demosth. c. 5.

mosih, in Mid. 64. p. 535. Dtatu« fpStet oertrieben,

Demosth. Polycl, p. 1216., unb nod) Lyeurg. in Lcocr. §• 93. p. ®. 120 22. 33) iDie Kmpbi*

feiner

SRüctfebr in Ätben fletpbtet.

159.

9liebubc SBerm. 6d>riften

ftijonen ertlärfen

ern beißänben.

autb

XVI,

bie beö

Sobee für fcbulbig,

bie

ben 'pboti*

31.

.

Giioglf


@ac|)c bcrfflben fonnfen

ffe

nf^t

2Bie fchr baher 5>t)iIomcIu8

tenb.

raubung beö ÄembelS eermicben bölb'bie 9iofbtt)enbig!eit,

'm

biütgctt

war

btc fte ihnen fnnbfcn,

flüfeung,

eine

hntfel,

bie Ütifcti

Sanjen unbebeu»

fo

ihm boeb

»Jon

©blbnem

nut

bet ’Ärieg

üori'ben

tiat

bet

©rjdhiung bet

®iobor jwnr

einjelnen

biefetben

ÄriegSbegebenhciteti

mehrere ©efchichtfchreibet benufet,

»ohl faum mit ber nifhigen müffen

'

'

Stempels geführt »erben fonnfe.

Sei

ten

nach

Ifites

jeigte

größere Saht

baß

©ien(?e ju ncl;men,

feine

unb

,

fin

oueb o'nfongS eine

©orgfatt."’

'

iebo4)

J)er Seit

rinth

Semerfnngen über'

obigen

ben

5fnfang beS ÄriegeS fo georbnet werbert/ haß bie Segeben^ heiten,

bie nach SDiobor in

baS Sahr beS £)iotimu8 gehJ»

ren, in baS beS ÄaUiftrofuS, unb eben fo bie ber folgenben

3ahre

@ub'emu9‘unb 2fri|tobemuS

beS

tjorhergehenben’ hin'aufgerüdft »erben;

Kriegs,

fo

»ie

fte

25iobor er5 <ihit

,

jum ®ie

fcheint

Shcil in

bie

©efchichte

beS

om

paffenb^en

nt fofgenbe Ueberfftht 'jufamiiiengcbrclngt ju »erben,

boch,

btt

•immer

bie 3eft ber

nicht

mit ber'höfhigen Sicherheit befiimmen’

nach ber dhronoliigie be§ 25iobor 'eingerichtet

Sahr

bie je»

Segebenheiten nach bem Äbigien'ftch

be8‘ 2)iotimu‘S

£)I.

io6,

3.

bemerft hat, ??hifomelu8 habe, bie ®r6ße beS ÄriegeS 'diiSfehenb,

eine

laßt,

i|f.

Stachbem '2)teböt iüot»

SKenge »on ©ölbnern gefammelt unb wti

b^n ?>hociern bie Zatigli^ften

jum

Äricge auSgehobert,

Abgaben oon ben 35clphiern beigetrieben,

h<tbe

bie ßofrer "bef ben

phäbriabifdhen gelfen/gcfchlagcn Z fügt er noch hitt 'u,'^bie 3 güfrer hatten bie, Sthebaner um ffieiftanb gebeten,’ biefe (burch bie

®efanbte bie

^hüctPr

SShfjfalier

'lif

'folgenber

Ärbnung

unb

2lnbere

»orauf

dufgeforbert,

.^rieg befchleffcn hatten 3»)

,

bio

jum Äriege gegen Xmphiftpenen ben

unb jühlt bann

bie ©reigniffe '

"

auf. .

34) Diod.

XVI,

28.

Digitized by

Google


,

71 9>^>noniflu8

unb

t>erme^>rt

Sleitertreffcn

ju ^ölfe*®).

®ie

bonb gewinnen.

6000 SJiann

genoffen

ben 9)bociem

ffbfffalier

no^

jlarf

13000 SRann

jlart,

ßbets

ibten JBanbS*

werben aber »on

gofriS,

ÄrgolaS

«^ügel

beffegt;

nacbbem

einanber gegenfiber,

unb bie'?)ho£ier

oereinigt,

bie SBiotier biefeif

bie |)bo£ier bie

fommen mit

am

ber @df>lacbt

in

SJeibe Sbeile lagern fkb S36otier,

»otin

^

an

10000

afö

ouf meiyr

ba3 ßanb ber 8o!rer;

3ief)t in

5Ronn.

Sfitetl^Struppen

feine

br8 2cmp<l8

SBtfit>()efd)enfe

gtfift

bi«

mit ihren S5unb8genoff«n

ftcb

1600

Unterjiö|ung »on

eine

©raufamfeit

Äcbiern au8 bem ^lof>onne8 erijaiten haben,

gegen' bie ®efangerien7 bie juerft oon ben SShebanem >

au^

«uf

oon ben

?)hbtiifrn umgebraefil

berlage

bei.

2ob

-

bcS

werben.

Dnomard)««

^bilomeluS.

S?rubcr3») unb SRitfelbberr,

"

^

®ubemu6

106’, 4.

£>l.

Die

äBöofier,

i

ben nach .^aufe 30).

;

iBunbögenoffe-n 'ju

ber

marthü«, gewinnt

39).

ISicrbungen

3um

tcrbrüdft; ibr

c. 30.'

Die

ibö

ben

Shnen entgegen Dno# 5ieue

SEraum' be8 DnomarthuS.

2hcffalier baburch

oermo^t Siuhe ju

unter ben ^hw>«tn

p*

SSermJgcn eingejogen. \

36)

noUaTg yäg

c. 56.

tcal

37) c. 31.

38)

ovx IxttTiXfüg.

cf. c.

38.

c. 32.

39) c.,33.

vno %iav.'

fityäXats dlxuig

«iioig

Kmadidtxaaiit'pog 6/io/otg roTg

fittxtt

unb

über

unumf4)rdnften gelbherrn-erwahlt.

unb^ Sürüjtungen.

(Segnet beö Dnomardjuä

halten.

äie*

fei,

?>bocier

flSerathung

SKenge für bie gortfefeung be8 Äriegel

bie

IBeftechungen.

ijv

unb

einige bW’gricben geneigt.

Jtneg."

35)

SBerfammlung ber Delphi

baß

meinenb,

mit bVm ÜEobe b«6 ^bilomeluS ber .Ärieg geenbigt

rer

fein

,'

führt ben UebcrreP be8 i^ofi»

fthen ‘

Die

bringen ben'^boortn «ine-9lie*

on 3abl übwiegen,

fier,

*

kai '

tu öqiti>!

:

Digitized by

Google


72 £>nom«r4>u8 nimmt 2i»ronion (in; unt^rmirft

menod

fäQt in Sä^otitn ein

ner()eert ;^oriS;

(»(liffrer;

in

^4nt)e fommt/

feine

(@Iei4>ieitig

b«ju6

gu

wnb

niern

©ieg

8bfo;?btPn,

,

.

M S^banern

oertrieben.

folien<‘),

bobureb

in

«n»

bitten, bie 3)boti«t

^med.

i|>(ilfe.

»on ^bilipbw^

b<f

grpfe,

noiii

^ebrdngnig fpmmtt . ^otonea$ bemd4)ti&t/

ffeb

in ^bfffaliea,'

um

gpfpbbwn

inbem et .ibntn

bfrbei,

bie ?)botiet

macht ben Ätieg gut

^bilipb bogegen

unb

£)nomarcbu9/ bet 20000 SJtann Su^poH unb 500 mit

nicht meit

oom

Slieberfoge

an

SReere/

Ängcf«'

rüeft

unb 5Job be5

bW

Steifer b«

»on gußfolboten

gleiche» Ängabl

einer

Sleitern entgegen.

(bu^/

mft ISfi'

feinen

gang Jtbeffnlicn. ihrem ,®inRuf[ gu.w*

genbeit bcS gongen, Ißplfeö bet Sbeffaliet <*)

bat/

<3^'

3i^bt bann

terwerfen,

ficb

-

gmei @iege Abet ?Hliiil»bu6 b«»on,

jlonb nerfjjricbt/

3000

2Crta;

^tetduf 3ug be$ £)nomar(bu$ nacb

,

erneuetung be$ Kriegs

,;!

bem

SIrdgt

föbotien/ voo et

abermaW

r

bet gttc^iwpniet bei

£)nomar(buö JBrnbet/ in StbefTalien}

unb

iOriiio;

Siiebanem

£)ie ;>be)^dif^tn SIprannen/ noment;

9>b<i4>P in S^beffaiien. lieb

mo

/

t>en

Ärieg jwiffben ben 8aceb4m«?

|>ij(fe flefcbicft.)

^(rginern,

non

fe()nt

jutW. $ammene$ ^on

gef(t)I«gen nacb ?){)oci«

unb

ßnoffl«*

beffen f^öfie ßbnrt^

mit einet atbenifeben flotte oor^bcrfegelt, f)b<»bli«8/.,bet iörubet I

,

'

dt

*i

40)

'

c. 34.

&ttg

'

'

intitjf

anfunft 6f«

Jttirs

beS jönomac'

Stacbfolget

i.;

ixelvov Si ane^&QVTog (Cfbatfi 01, 106,

O^ßaiovg

tovg

9ammrne<

i(bod) «ft

- '«4. ©U Spebanet bamaU •'

unb

»

mtt ben

|)(>ocietn

ttvriS

3 3a(>rf

naft)

bem

41)

f>oy^

rrf/tV“*'

ÄbjUfl brt

oon ben apf|f«li#tn.»*rt«jTen unb bebtänat.

tijg Staattliag xvqttvaiiv.

KOM>fj TQv nokffiov

1,)

but<b

>*"

c. 35. vofiiC<»»

42) JJiiaug

%wg

aQua^ai.

Digitized by

Googl^


7? ben frUnencn SDerfuf}

itvA, fudbt

um

Wffptemu« jum Kriege.

107,

£)(.

von itm-

aprannen vereinigen Vergeben taten

SSortereitwngcn te«

l,

^v.

SXann suf&tren,

juF Unterjiögung,

iRflwfidpß

wirtf«),

bejiritten

2(u(t

l«$ greift

Wd

:

tureb

epifnemitifeben

tie

tie Tittener

febrt na«b SWacetonien

pct'ibrer 0tdtte mit

8ofrer

von ten IBbotiern öberfaUen,

tie

an/

tie-

Unterteffen

befiegt tie'iur ^filfe

nimmt

©tatt ein,

tie

«) ,7^

bieeauf einen SEbeft

belagert 9>bapUu^ 9?a«

von ibm jerpört Wirt.

»ui f.

3 a.

Wer«

(JqtiOov/^ T(«w •

unt

0tirbt

©obn

Statbfolger befilmmt

teb

unt ibm

ten-SWnafca«, einen feinet

«l« JBormunb beigefebt b4t,

7tQodoitiit$

f)tavfo

äBIrt bei

befbeifomWenten Sbptier,

£>nomar^uö, 5?baldfu8, jum »egen feine« jugentlieben

|>tiä

unt bemdettigt

an einer auJjebrenten Äranfbeit, natbtem er ten

iBertrauten,

vom ©uttb*

jurfirf,

Xuönatme öoni^arpr "),

^toti* perberren.

rpr,

€)ett

Wirt- «ter bei jOr^tome?

Äeptiffuß unt bei Äoronea gefebiagen.

jug''abgeba(tettt

2000

ftr

:

Irvp an ten Stermopplen,

.»on

weletem

Staaten burtt ta$

fleinere

f)tfl»)Uu§ jiett na(t S56otieti,

no«/ am

teren

3Die (»terdifete«

nacktem fiejietn ?>tiliVP ?>berd

fiet/

mit tem ^tavOu4,

ter 9)tP£i*t gewonnen, '

<,

?)&«#

npn ten ^ttenerit 5000 27?ann 0ugop((

upt 400 JRfiterrwptfr jePpci)

unt Sliimjen trügen Wpt«),

Qx^ilt ppn ten Sacetämpniern 1000^ non

ten ^(^üern 2000,

0olb

pglei^

intern er

angett unt. upn ten SBeitge«

.|)ii(fe

fdienfen JSJfljfrn, verfertigen

Iu(

eiferen ^ttr<(

^«rbungen,

te$ 0olt>e8 unt> neue

l»((ung

We ^unt^genpffen

git.

'

$Eot te« 9)tn<ü

»nitfttl xQÜfttpos,

VVKTOS nu^äkaßmy

ntiJuv

c. 37.

at^cerimüiP unißaXtv ovk (AoTTOUf rdSp diounoaiiop. 4S)

c.

39 ,,'

...

,

Digitized by

Google


H '

[MJ

f.

k ‘

B'ri

cinfm

ItebcrfnÖ' bcr !B6otler.

fn ftncm SJeKcrtrfffeh bf(

ßbironea gcfcblagcn.

Äfieg im ^elojjohncs!

Äutibgg’cnoffen ju'.|>ütfe.

fomraen in

500 gu

urtb

?)ferbe

an ben £üieHen beO

ftdb

triebe'nen pber^if4)<o'

fommen

gu ^filfe

SatebÄrnonier

'

,

©cblagen

fdnnen.

er^ ne(b

len »er ihrer diüeffebr

SReitern unterfHI|t,

bie 2frgi»er,

.«18

i|n fob

in Qfrfabien

unb

gefangen.

worauf

bie

SEbebaner gurüdffebren..; c, 39. -jf

wieber

.*«n

Sulcht

107,

SEbeffnlnö

bcn vEcieg, .fien

eine

-'1

46) c. 67.

2.

47)

-

fidj

5BCflIei<bt

unb

bie

:

cingclner fleiner

»om

.^buig von

»en 'breibunbert

»

,

£)ie SEbebaner, erfeböpft burtb

erhalten auf ibee fi3itten

Unterffübung

eilt

bie -S^ebaner,'

unb bemddbtigt

»erwiifiet 9>boci§

i(ie«

Äui?

nimmt (Shdrenea; ein, SJeriieit ®in ,Jb6otifcbe§

in.,S3dotien;

i

,

Sacebdmonin

4inb,.9RegaIopoiiten einen SßafenftiQllanb fdbüefen

•.biei.0tabt

fie

,

btt jSbebgner

fedhObun^ert anbern

Sacebdmonier,

bet

teo

ein,

uaebber notb gwei anbere ®iege bet ,2bebaner.

^re^r 0ieg

XlK:

2)er. fe.inblitb«'2fnfiihrer Äi«=

IButJbbgenoffen bei SXeipbuf«*

mehr

betffl

Sacebdmonier

£>ie,

v

einiger äeit; *’);.Cieg

bft

jT«b

SSerbünWfn

^ie ^rginer unb

€liffu^ erobern «). i9ta<b

bk

9teue0 Treffen mit ben

weicbed unentfebieben bleibt,

xgnbes. mit

feb

blc*8a<cb5moriier>

ef)e

-

IBunbOgenoffen gieben nacb>.&aufe.

iv'

ÜRcffenin

febirfen 4000

bematbtigen

argiuifcbrn ©ebiet,

-

gtoeibunbert getdbtet werben«

banern

2iipbcüfff

bcn il)te

unter JCepbipon.

^prannen mit 150

2>ie

**

®tabt jOrned im

rufen

mit 3000 gußfolbaten- uHb »on ben Ws

l^on ben ?)bociern

Jei -SRantinea.

»on

,

©ifponter,

Xrgiöer,

oueb bie 2brf>aner

5)fajfe f)<tbei;

fKann ju guf gern

25ie SJcgalopotiten

'

unfer TCrcbibomuS angegriffen,

Eflfebamontern

Talenten. *i

.

\

,

im nacbRen gröbting.

Digitized by

Google


Äm<r mft

bett'^i^ocl'frtt

unb ©trctfjfigcn. Ifijlen

flefnm

40.

c.

®tc Sbebdticr unb H^vöti

benr ÄSfifg bbn Werften gegen bic

t»on

'

ibm''«ibgefar>

jene mi^lO&Ö' fBtanh mi' 30UÖ unter ß!if6 ftratui/' ^fpoßobor £>l. io7/3. (isppern «nb Äcgpptcn

(nun §)rot>tnjen S5etilanb, trateS, •

'

»wfen.)

.

noch

(Sl^enfor

'

S2,

c*

’ 3

2bemifiof[eg £)I;1Ö8, 2: (Sinfoß

in'

öuf bem

'6ieg

?)bociS bei .?>pampoti8.

ben bei Äoronca.

StflcTjug ^gbfi^Iogcn.

jif

unb

itttbeilung be8' ?)bflon''®)

©Über an ^bfbb

’^ertb.

2(bfeiung bcS

'

Sörttto»

bie

2>ür(ä;i

|teinefnc

Scri

aW

iniis

iOOOÖ

bomerifeben Ser?e

©cbmeffe bei ?>b6*

ücrantaßt, 'batfe Pbal2f«^

einfdbrbffe,

bem Semmel

2)ie

bef'efe

»erben

«^tröfegen 'erwelbrf.

feiner 3J?itf(buIblgen

oon ben' ©cib2benf''fn)er^c^ b 'ju

»bofiet

SRenge ber>er»cnbcfen fficibgefebenfe,

pelrduber.

;/;

.f./i

9?iebcrlage 'berfet*

ber 4femjjetfcb(Jbc.'

ÄaHtaÖ ünb S^bpboneS

latente

.

,

-

'

bjet -

j

erobert' jOrpn*

Sieben »on «Reuem näcb' ^boci«

»egen beimlieber @nf»cnbung

unter

'•

'

c. 53.

tf}Uß.)

bu8

1-1

Sh>rbjffdfien.’

j

(^bilibPu«

1.

frateS,

ln

'

ÄI"108,

2bet>bbiltJS'

nem

•••

'

im Äfiege mit'ben ©tnWetr öpn (5balfibffc/'‘%ug

9>b5tipp

'

u'ntWs

•'

ÄaDimacbu9'*i?T. 107, 4.

'

"

tiefe

fogm '

iiocbgroben

im

^bocier’/

non ^r'cbomcnoS,

'’l8efrb

Jforoneä

unb Äorfta, bcunrubigen bon bier oü8 'S8&oticn. baner

»enben

ftcb 'an

rT .

blcfer febieft ihnen ’öbfiebf/id^

?)bt>eiP^'mir^bauung'

7"r”T;

'

i

^biübP5 ?5ie

nur geringe .

tt*

fh füfiii'os

t

i

ovrof ä’

„48)c. 56. ,

eirt'eS

> •>..

äTtodoönft,

au4

'Pbilcn

xeqx

meiRcn

tljatifli

'

jof

" ben

XÖ-/QV xuTißtxüq^ri.^

Stacbiitabunaen

bet

.

-

.

>.j

-

.

-6ben

ov

biefee

untre bem IXempet am .Ji.i.'jt jj ni, ,

Digitized by

Google


VM.beWtigt,' i^n

.bei

fw UÄ&

,,..Äu«, biefet Ucbeejicbt,

(m

M

3|a§r

lange

fmb<

S£i$erf

bet bbecif^en ^pnafien wat.

am

£eben

.

ben Äticg mit Siacbbrutf

wirb Ulleß aufgeboten,

^boWfuS

^(bfebung, unb

etfl alb

bfjfebt »et|(bttfft

bat <;.

$bnl<ifub

WWb

aufb 9ieue ben-^Ober?

ftcb

bi^.^tiegeS jut @pra<be..{ommt.,

i«bP^ iU entlebigeu unb

Sobe

fibeint

ffcb

fein

bem

iuetfi nach

gMge,i^et

bie

^JbHoaielub^-.-^lS

futient

ju

erfeblafft

bet Äticg »icbet tb^tiget bettie*

©egnet bet ^pnafien jeigen

J^b({,,]be|6

aber

eine mäjbtigete ^^a^tbeijberoirft feine

bet; @lfet^ bet ^jbbtieti

ibjcet

ÄmgS

3, geffibet^id, beßdtigi (i(b

£)nomar(bnS unb ^bayUud

$;bdQmeIud^

c-

-

be«

jun* |^nb«

bi$

bie

ftbee^f'.jWAbrenb ber Sugenb beS

ben.

-

.

108,

3(r<bi«« £>l^

baf <c bad

)uerf!,

aBg^nf«

-

9 ef«bl«gen,

bie

gottfebung

;pnomarebub meig %ifcben ju

ficb

befedige».

^babQub. obn^ bebeutenben SB3U ,

bet^lWtb an feine @te0e getreten, Bucb

bie

@tnennung

beb

,

^bol^fn? jun» Sla^jfolge* beö ?>ba9ll«b,*«)elcbe buteb bicfen leinen- @.cbtPietigfeiten,.untetn)otfen gemefen

fflbd (tilgte,

Sieuen ^^iaflud febeinen ,bagegen bie geinbe bet

ju,fein.

;^n«den

nach

bem

Sfobe beS fpinaftai

gewonnen ju haben.

ti^Ut butcb 2)emfitbigung bet Xbebanet unb 2;beffoUet fpnnten ficht,

bie ^^baci^t behaupten.

ficb

tbeilb

bie

bbotifcben

Dabet mat

ibte

bie pbetdif^en

befteunbeten eine gelang

bet

9)botiet

Ubi

©tdbte bon ben ^btbanetn aht

Jri^wig ju wachen unb in ibte Gewalt ju bringen,

tbeitä

Zptannen gegen ben gtdgetn ben Sbebanern

Xbetl

bis

jum

buS anbete wutbe

ju

SbcfTaliet

-

wenigßen^ jum

Stbeil

©infall

butcb

in

bie

Sptannen

loponneS angtiffen,

aber

welchen

leiflete.

butcb, bög bie gocebdmoniet gleich jcifig ihre geinbe biefe

^anb,

«bt

ben S3eifianb nerbinbert,

$b>lipbuS ben Xbefroliern gegen

^a$

untetjiübcn,

unb biente }ut Erhaltung

beS ?)bilippuS

Da«

im ^ej

non ben Sbebanetn unter;

Digitized by

Google


:

77 w^^enb

toüfbeh,

^oftfd&e ©Jfbner jn’.$Äff<

jenert

joflm, bfbnte fttb bet Ätieä «u(b über ben ?)eleponnf« au«.

Xbgeftbn

»>oh

benbcften jinbert

ben «u8 ©iobot ongeffibttf« ÄriegSbege*

Unb baä

ben ?)artbi«ien bafelblt melfien

9?acbttcbfeft

^egalo^oliten;

'

bdS SSerbältnif bet Ärieg fftbrcns

fibct

ft(b

bei

3U

be« Ittbcnet

®imof}bcrtc6

^ie SRegabpoIiten >

in

beiben

bet 0iebe

rtiit

nen »erbunbctten $tbcbanet gefegt 3U haben febeinert, nodb »or

bem 2iu8bru^

®efanbtfcbaft

um

beS ÄriegeS bie Ätbenet

.^iitfe

jifg

gewefeh jü

njo

man

bUnb

be€ JJoIFe« nidbt

eine

gfifls

lebten Ätleg>

ihnen auf bet 0eile bet ßateb^mbniet gegehfibet

gepdnbcn batte,

Unb

tont noch neu>

SSerbinbung mit ben gdcebdmbnietn bl6berigen

ben,

ib*

batfeh

gegen bie gaeebärnoniet gebeten.

0timmürig

2Me ®rinnetühg dn ben

fein.

bie

ibetcbe baniaid ein gr6^

fercä Settrduert auf bie 3ftbencr atS auf bie biSber

Snbeffen febeint ihnen bie

bfie

ffir

ffiunbSgenöffeh bet

3Umal ba

ben ^Übenern

bie

fo biet

©lei^mobl batten

gacebdmonier

»btan

nur mil'.^ö[fe bet

gelegen n>ar>

,

fei*

beibe fomobt

n>et<be Jugteieb mit- bett

Ärfabiern eine ©efanbtfcbaft nach Ätb'en

febeinen«)/

bie

anbete mit

eine

SBieberetwerbung »on £)ro})ü5,

tebdmouiet mbglitb fehlen, bie Ttrfabier aI8 bie

e« f^ien üntc(bt>

gegen

gebauten SbebaUer dufjUgei

ihre gfitfbtechet gefuüben>

ju haben

gefebitft

feelebe ihre

0acbe

mit ®ifet‘ unb gelbehfebaft gegen einanber »erfochten.

2)ies

fen

nun entgegnet JDemofibeneS mit goigenbem 9lut bet öortbcil beö ©taateS fönne bei bet »otlfegen«

ben gtagc berfiefficbttgt »erben} febr

Um

in

biefet

abet liege

eben fo

bet 0<b»d(be bet ßatebdmoniet al§ bet Stbebaner.

bet aSerbinbung

mit ben ßacebdmonietn »iBen

bie gjlegalopoliten nicht gurfirfgemiefen

»etbett.

ten bie gacebdmoniet'

»etbe

ben gtieben-,

49) 3&cob< ttebetf. bet 6taotec. be«

fo

bfirften

IBeobaebtei

man

nicht nb*

DemoDb. 6.46.

Digitized by

Google


7ß i&n<n fotvÖbl fü atö

ju SunbSgcnoffcn^

ober bie 9)?egalo^lUen an,

me

ber

@tabt auch

@rbaltung

beffen

auf

ie^t ber 2Jtega(opo(iten

SJteffenien

um

anjunebmen,

auö Surcbt oor ihnen

2)er

non

SQieberermerbung

(§.

eine

eS,

fei

1—10.

binberlicb

ibi .

|tcb

Ungerecbt^

alf fpater ber

fSlefftf

p. 203. 2Q4.). eine I6 cp

£)ropu$ fbnne

binbung mit ben 2(r{abiern nicht

ißc

Stnnab-

ermarten,

0t&bnili(ber aber

gacebdmonier ju oerbinbern,

,nier jugleicb

griffen

erfolgter

Xtbener verb&rgt bäittn unb bie

SSortbcii burcbouS erforbere.

feit ber

wäre nach

fo

ein 2Cngrif

bie

unb '^aSe

«

bie 3(rfabiec

fein,,

man

ba

auf bie ^anfbarfeit ber Sacebämonier }u piel 2(nfpru(b IM' .

^um

be,

,ibrefli

burcb einen foltbrn <3cbritt,

ftcb

^Idnen juwiber ber

dnberlicbfeit

fei.^

wie

ihre geinbfcbaft

©efinnung

;t)orjuwerfen,

würbe ungerecht

.hier bemfelben

SBeweggrunbe getreu blieben,,ber

ber

terjlühung

febr er

jujieben.

beSwegen, ben

aber

fein,,

a\x^ SJers

3(tbenern

ba bie 2(tbener auch fie

jur Un*

Sacebdmonier unb @ub6er «ers

Slbebaner,

-

mo4)t höbe, ben ^Beeinträchtigten }u bcifrn (§.15. p.205.). .

goU muffe man

,2(uf jeben

.. .

bdmonier auf ber .^ut

auf einen Xbeii

jChf ber dieer .ofier

ibr

auf 2!rifaranon,

Canb unb

bie

aB

ben 2(b{tchten

ber Sace^

bie 2(nfprü:

t>on S:riph.r2 lirn, bie

eine^

bie .ber 2(tbener

bern ©runbe,

t>or

@ie begünjfigten

fein.

2bei(6

ber

ber^bii'

2(rfabiet

umtficb mit bemfetben 9techte unb ohne

^ie

fremben dinfprucb (DteffenienS bemächtigen ju (dnnen. 2(tbenet mfiffen eS aber

ben,

a(ö

auf

auf £)ropu6 au6 leinem an«

»oraieben,

felbjl

iOropu« aufjuge«

ben Sacebärnoniern ben ^eloponneS ju

übertaf«

fen“).

@obaIb

a(§ S)tega(opoliS

ben ber gacebdmonier

fei,

untv 9)te{fenien

bleibe

in

ben

^dn«

ben 2(tbenern nichts übrig,

60) 18. P.-206.

Digitized by

Google


o|i. |5wn WflenojTen

fpflime

man

ber SEbebaner

,

babur^)

b« Äbebanet on

:£)ie

»enn

man

ohne baß

man oon ben

(Sicherheit

^

®unb§gehoffen

bie

bie

&acebdmoniet in

beS'StaateÖ »erbe offen*

ßacebdmonier'

bie

biefem SaHe

«?c|b«i ;

man

ihre" frühere’

ßacebdmoniet oergrdßere;

bie

bie .^erßellung

einen

ooii ?)Iatdd,

unb £)r^omenp§ beriange/ ben anbern aber »eber poIiS

SKacht

2)ie SEhebaner fönnten üerbleinert »erbend

»iebereriangten. auch

ju

unb gegen

aieb«

fid[)

6cbuö nehme 5'). bar gefdhrbet,

.

baß

iuöor,

.

noch SKejfene

ftberlaffe,

werbe

fobatb

^heSpid !9!ega(o*

auf athepifcher

2(lle8

(Seite fein 52).

^

^

iß ber Slebncr

9?ach allem biefen

ben

SKegaloboIiten

.

£o§fagung.

ber SReinung,

,

»on

»on^.bem ^Bunbe .mit beu

SEhbbanern, »on. ben ßacebdmonietn .Erhaltung beS ^rifbend ju forbern unb, bann benfenigen beijußehen",

bingungen

erfüllen, »vollten.

galof)oliten

ließen,

bennoch

bie biefe ffie*

SBliebe e§ griebe

»on

nicht

unb

bie 9)te<

ben. Shebanern,

fo

jeigten,ße babur^> baß ße nur bie SSergrdßerungöfucht ber» felben

begünßigt^, unb, wollten,

ben ni^t

huiteUf^ .iO«nn

nern oerbunben wdren,

ßacebdmonier ben

oerriethen

bdß nicht

fte^

©tdbte, fonbern

griie«

mit ben Äthc»

bie. ÜRegglofjoliten

.fierßellung ber bdotifchen

bie

bie

bie Unterjoch.ung

'

beS $eloi>onne§ ihre. wahre 2(bficht fei 53).

man

Uebetließe

bie ÜDiegalopotiten

würben ße entweber untertiegenb nier fo

oerßdrfen,

ober^

thtem @chi^fal.,

bie äßacht

burch bie Hlhebaner oertheibigt^

treuere jBunbSgenoßen berfelben werben,

ihrer tige

bagegen an,

®egner

in

fo

ihrer

,.

fo

ber .ßacebamo^

um

ndhme man ßch

würbe man ben Sacebdmoniern mdch* 9?dhe erholten unb bie S^hebaner in

iebem galle baburch f^iwdchen,

baß'

man

ßc ihrer'®unb8»

genoßen beraube®*). 51) 21. p. 207. 31. p. 210.

62) 22-26. p. 208.

' .

63) 28. p. 209.

M)

,

Digitized by

Google


80 Äebe unb b«t bdtnAtS

llfBet ben ßtfotg Ziffer

brn ^eloponneftern unb !Stbenern gepflogenen Unterl^nblun> l^en

fiberbdUpt

ncr

an

alS bof bie Vtbe:

weiter befannt/

tfl

bem barauf

Äriege

folgenbin

(einen

Uten^^) ltnb baf bie fOtegalopotiten unter

Ünabbingigfeit gegen

ihre

SEbfbartet^*) glfirfli4)

Doch

behaupteten.

?)aufahia8

5’)

bie

einer ©efanbti

Jwar bon

bie aber ebenfaOS in bie

f4>aft bet SKeffenier bie 0tebi ift,

Seit be8 pbö(iftben ÄriegeS

nab*

(Beiflanb ber

ßacibärnönlet

fiebirt biefleitbt eine ©teile be^

Weicbet

in

bierbet,

Slbrif

bem

Unb bür^

trifft

feinblitbe 1(6^ j

benert ffcb bie SWeffeniet in SJetJ

gatebimonier ,

ficbten ber

binbung mit ben iKtfabiern unb

auf

ihre

um

Sitte

gaförtifa (bnnten

fte

Seiffanb gegen

wfirben

gteichieitig

9Bai

'

girbt. ‘

'

ffir

äti^er

aoy&tiSaiv

unb

nSf

rytfj;

§.

oi AuHtdttindviOi

rt *«t itap‘

31.

67)

IV< 28»

itakovfifvos

arrf/jfov

1.

Gtjßaiovg,

xat xdiv Mtaativibh)

T<j>

a<pigtv idtr,&rj(sttv etc.

tu

7.

hokt'iMf

bie

toir:

iknidag

wj

di

Srjßutin 6

n6lt^

dt uitdg ovrog Hai iigog,

Mtaa^vtot di avroi re

wo

bie Stbrbdnrt,

fibre

fotvvv xatanokifiij&ciatv ol

iav

tPiaitMog ,

’Apitädtov

welche bie

56) 4>i<>^ou< folgt jugleidi

nruferungm

un^yaytp ex Utkonovt^gov

«Oflb-

fo' fthrint fie 5ö<b

bie 2(ntwort/

49.

apa

avToiff dii

antj^ia&ut.

3ff auch

Sioboc auch aui f^aufanläi Vitt, 2?«

Jacobe Ueberf.

5.30. unb:

ftog 6

h«Iirn*®)»

biefelbe

fibertttibenbe 9)tani(t in

«av

id

SReffenieii

ihnen JU 4>ölfr fonimett.

ffe

gewefen ju fein,

fi4)

Wenn

unb gegen

ber SWeffenier mit ber 'ber ÜKegalopotiten

bie ©efanbtfcbaft

hiebt getabejü

bie gacebdttibmer:

mit ihnen nicht angreifen/

bocb bie gacebdmonier Ärieg anffngen

au8j6gert;

entgegenffellten,

jÖie Ätbener etwieberten biefer ®efanbt*

beranlaft würbe. f^jaft

liCrgibern

,

avt&ägßijaäp ov^^ttl

zt

-^dvvmrto

(ifzu 'AgYtltop xot

kül ’A'&rjvalfup uftvvai

68) iDie (Steilen bet Krbe bei Ibu

ber ®e|fenier gebaebt wirb,

finb bagegen.

Digilized by

Google


,

,

81 ba^«

SÄfff^ntcr erhielten,

Sur Dbili^HJuS war

bor

^iing

bamal§

f4)on

jum

©otteS

minber gciri^

noch

cier

beö

bc8

er nidjt burdb

ben wäre

war,

lä^t

ficb

fang Öl. 107, bie

biefer

baran erfennen,

baf er

begann,

er Seit

notbigen Vorbereitungen ju machen.

wenn

ungemein wichtig

alS

ten bet Tttbener

9i)iIippS

am @nbe

o. 0(.

efi

TO

108, 2,

xui TOP T mv oi're

o’.Twj •O'wv »J

nQÜTOP xai

er

bafi

ovTOiv

otv&Q(änoiP

ßuQßuQov nugt'ß.&ip

äii(p&ti(je

xal arQttxtiyovvTu

i]yovjxivov

SbeopompuS. 61)

anüvtbiv

dtfngü^u&'

ore

p'cep

ngoTigov ßo^&etu

>/

fig

ctc,

rjv

tuti

ovrt "j^Xkr/POg vfidSp

^ßovh'j&Tj

IlvXag,

diuxoaUov TaläpTwv t7iott\(jaa&e

60) leg.

^tatttag

Ovö^iuQyov ,

ovdfvog

<av

f.

Durebauj

tovg gtpoi's avreSp '

wAä’ ovdi Ttgogfld'iiv tyyug i/d'vp^üij.

SBiüdnct’e

De

bem 9>bU>PP Segen ben

(IXaxtvai ßotj{^t]auvTog nXijv Tj

barf habet

©egenanfiat

in tBejIebuns auf ben

fßiUen ber Ktbei.CP nicbC seionsen fein mürbe,

iXQUTtiat

ober Zut

4.

unb »erbienfUicb

iDabtc bie IDectamationen bei 3u|lin a. a. £). .^icc beifit

won

gehabt botte,

2)?an er bie

®‘)

69) Justin. VIII, 2, allem ^nftbein nach auf

318. 319. p. 313.

bie 5 ur

obgebalten

»on Öl. 106,

naebbem

bem ÖemojfbeneS wobl glauben,

hoben

Unternebmimg Grnfl fte erfl im näebfien

25ag eS ibm mit

1.)

eignes

eine atbenifebe glotfe,

©ommer (©nbe

ober

Jaibling

^bo*

bie

ibr

er benfelben auSgefübrt

SSerfbeibigung ber S^bftwojjijlen bftbeieitte, ®®).

mit 8or»

entgegen ®»).

au8 SbefTaÜen in

unb bag

nahm

et

beipbifeben

frine Sriip}>en

£)nomarcbu8

bi«

?)^)crd,

allein

baß er ben ?>Ian bafl?/

ijt,

SSertreibung

ibret

wenn

»firbe,

unb föbtle

©olbnern

£anb ju »erfolgen,

trieb,

SSertbeibigung

bie

SJortpanb,

bie UnterfHi*

Spronnen »on

bie 9>bocicr

jugleicb

ben

beerfranjen 9licf)t

eS urfprönalt^» jtear

9^9?”

jum Kriege gegen

i|)n

würbe.

eine dbnlicbe ju

jjoliten

baf ben Sttegafo*

fd^Ite^en,

rt,

§.

ov/

nagtl^

84. p. 367.

jUfr« nXiiopotP

/

Phil. 1, 17. p. 44.

ttönis

Digitized by

Google


S2 rü^>mt.

bi«

fc{),cincn

2Ciicb

jabt

ben

Ätbcner »on bet 3««t «n biä jh (ßl. 1U8

bem Stieben mif

bet 9tdbe bet

tti

/

imwet eine

2.)

Sbtmtopvien gehalten

jju

f)a*

«2).

'

VII.

.

„ '

>

I

Ärieg.

S)cr

i

I

©tdbfen bet ^albinfel 6b«lfibiPc,

Untct bcn

be§

StutfetbarFcit

ffioben§

unb Schifffahrt hegünjiigt

.f)ajibel

burcb ffiottheile

^),

fchon

önfchnliihffe

war

im 9brbweffen

^li;nthü§,/

^eerbufen gelegen

dnt "tbrondifchen

genannt

Ißon ßhalPiS

3).

worben war,

^albinfcl

^aflenc

unb

bie bcbeutenbfle

SBohnffhen

»ertriebenen SBottidern

i

I

i

au§ gegrünbet«),

fpdter öon ben burch bie SDlacebonier auS ihren

fie

heren

bet *),

für

öon

frühjeitig

einer großen 2lnjahl griechifchcr ßolonien befcht >bVrb

welche

wie

befegt

frü*

j

worben *};

hierauf burch bie Werfer wieber in bie .^dnbe bet Ghaifibiet

gePommen,^), bann eine Beit lang im ®unbc mit ben tietn^

bon

biefen

am

2fthc*

Einfang be6 peloponnefffchen Krieges

in Sjerbinbung mit ben ^ottidern abgefaUen .

anlaffung be§ ^6nig§ ^erbiPPaS

unb auf

bon Sßacebonien in

SSer«

einiger J

62) Set OreoO p. 413. 1)

Liv.

Demosth.

Winiewski

XXXXV,

cf. §.

318.

p. 51.

Voemel de 2) Herod. VII, 122. 3) Xenoph. H. V, 2, 12. Diodor. Argum. Demosth. Olynth. 5) Herod. VIII,

etc. p. 3.

XVI,

4)

127.

leg. 154. 155. p. 399.

33.

Olynthi situ 53.

f.

6) Ibid.

Digitized by

Google


83 ßnffernung

»om

9Rcere erbaut unb -

jum

gung tttebrcrer £)rte anfcbnli4> eergrb&ert; ber

(balfibifcben

@täbte

in

gegen

Sb^ftcirn

gemocht worben’).

.^errfcbaft

bur^» Scre{n{<

jugleieb

9Rittel<>unct

bie

JDer Ärieg,

atbenifcbe

in »eichen

fie

mit ben 2tthenern gerieth^ routbe ni^t ohne Srfolg «nb.ber griebe be§ .9?ifio6 »erficherte ihr mit geführt®), boburch

onbern chalfibifchen 0tdbten bic Unobhdngigfeit »), bie Tithener,

geS

fireitig

gemocht

onbern Unternehmungen

p

£)l 9 nthiern

bei

uor

ben

SJeichei

bei ^fmijntol gab ihnen ©elegenheit, beffelben

,

jujueignen ,

fdmmtlichen 0tdble ber fuchten.

fenS'bii

0ehon »or

jum

Woi

ni^jt

Äriegei »erfchajfte

helofjonneftfchen

0icherheit

©chwdchc bei mocebonif4>en

(hen Sfaeil

befchöftigt,

hoben fcheinen.

®cr 2iulgong ben

bie ihr

in ber lehtcn ^dlfte bei peio|)onnefif(hen Ärie*

mit

mehr

unb

2fthenern,

unter ftch

einen

wdhrenb

<S>olbinfel in ihr

bie

ber ^Regierung bctrdchtli*

jugieich

fie

bie

iBünbnif ju jiehen

ber Umfreil bei thermdifchen SReerbu*

unb

jenfeiti

ihren .^dnben, bie- chalfibifchen

noch

bie

©tobt

©tdbtc ober,

in ihrem SSunbe waren, außer ©tanbe,

fich

9)elia

in

bie noch nicht

Idnger gu »i*

betfehen, fBunbigenoffenfehaft mit ben ongrenjenben Shroci* ern

bot

ihnen

bic

nbthigen 9Riethitruhhen,

bie

2(uificht

auf SSergrbßerungen in Shrocien ben S3efth ber ©olbgruben bei

9>angdui,

in

ihren

-Sufammenfünften

war oon

ber

©rünbung einet-©eemocht bie fRebc,. unb ron fßünbniffen, bie mit ben 2tthenern unb Shebanern abgcfchfoffen werben feilten,

nig

oll ein Ärieg mit ben Sacebdmoniern, bie

2tmpntai unb ben »on ben

tenTlfanthuS unb 2fholIonia ju .^ülfe famen,

unb ju SBunbigcnojfen berfelben mochte

7) Thacyd. 1, Xenoph. H.

58.

8)

Idem

Oemoslta.

bem Äo«

£)l 9 nthiern bebrohten

II, 79. f«,

fte

©tdb*

bemüthißtc

*®).

9)

Idem V,

18.

10)

leg. 26?. p, 423. (i*

Digitized by

Google


84 Sö|»e gebauert onb

brei

XUcin ber iÄricg hatte

i.'.

2tnjltengungen

Sacebimoniern bebeutenbe

laccbämonifcben ^errfd?aft

ber

0turs

nach bem

»origeS

tl>r

Ttnfc^n

unter’ ben ^alfibifcben StÄbten halb wicberberjufteücn

mat ba

bie 2tbfi(btcn ber Qttbener

ebifeben

©tdbte

Übwe«*»

in

notb»enbig ju macben

in Sbalfibife

au^ i

f^ienen.

:2)ag

biefer

fBunb

mit

bie färamtli*

au§ einet anbern

ficb

grie«

bcrfelben

fagt »enigfien«

umfoßte,

fo’crgiebt

ftbeneö“);

ba^

ßerbinbung

ju«

,

Unterioebung ber

öou SEimotbeuS eingenommenen

2tu§nabme ber eben £)rte

auf

««««

beit

barum

gefojiet;

moebte ei ben iOlpntbiern nicht fdjwer »erben,

2)emo«

©teile**),

Ttmbbiboli« eine 3«it lang.baju gehörte.

35a bie 3ltbener unter Slimotbcuä ben Ärieg gegen

iOlpntbier glüeflieb geführt gebracht bitten *3),

Stegierung fam, ju

teren geinbe

fo

ficb

olö ^bitiW

j“t

febienen

immer noch

fie

auch,'

bie gefÄbrlitbercn ober oerbafs

Unb

fein.

bie

unb Sorone unb fJotiböa an

atS

ber ©roberung wn

nach

TlmphipoliS Sßefotgniffe »egen §)bilipp8 entftanben, unb

Ölpntbier ju Unterbanblungen

»u0te

ten*^), bie

bie

baber

blieben

?)otibätt übergob*®).

bie

beranlaf^

inbem

i« beruhigen,

9)bitipt>

fte

©labte 2(ntbemuö unb

tbier

mit ben 2ttbenern

ihnen

er

35ie Älb»’

be3 DbilippuS unb

SSunbägenoffen

nahmen

al8 foldje Sbeil ah ben Kriegen gegen bie ^Ubener.

©pöter

erji,

näbevten

11)

De

f.

alS ftcb

fte

feine

bie SBorte

Tov ^qövov

niefet

ihnen

ben 2ltbencrn.

SfjaribemuS

fitb

brohf«/

lang,

p. 669.

roTg i')^ovaiv ’^ucpholiv xtci’

auf bie

Olontbiet 8u

bejie^en

auf bie bamaligen SRa^tfjaber in ber Stabt, ba|j

©efabr

(Sine Beit

12) In Aristocr, 150.

p. 425.

leg. 263.

SBfnn audj

SRadbt auch

»ieber

ifjnen fojcobl alÄ

(o

ftnb,

fonbetn

folgt botf) batout,

ben Olontijietn

»ermiet^fU,

Sunbe »oren. Demoslh. Ol. II, 6.

ba§ bie llmpbipoliten mit ben Otpntbiern im Isocr.

Idem

de antid. II, 7.

§.

113.

14)

Phil. II, »). p. 70.

in

Arütocr. 107,

16) 16)

p. 666.

Digilized by

Google


,

85 Semofi^eiw«

f«gt

in bet Siebe gegen XriflofroteS, Tfa^en

>•)

bem ^aci)§t^um $^i(ip)}S tubtg ju , nntten unb f&i>tten um feinettviUen ^rieg

bie £)( 9 ntbiet

S3unb§genoffen

feine

mit unS^

ba

um

wirb,

,

aber gefeben

jte

}U SSunbSgenöffen ju

©cbon

mochen.

Siebe gehört •’),

bie

fuchten

binbung mit ben 3(tbencrn

weif,

bon ben £)lpnthiern

16) ln Aristocr. 109. p. 656. >pauptben)(i< oie

wa«

rguvg Ttäatv 107

bem

tup öi

,

bof

gereijt,

17) 9lah SDlonoPu«

SEobe be«

Gt

avnZ

ift

3u0

bet

OL

105,

bet §. 107.

3.

d

ift;

trÖTfgop

XVI,

eben

bod) nidjt (idjet

ift.

38.

noch

GubSa

(§.

TtQog

in

Sbeffolirn

of^

bet @d)luS, ben

(XVI, 34.), bet ge Argum. Olynth.

benfen

lägt)/

ficb

in I.

an ^biliftpS

7it^x}iuvng ngiaßfcg

'A&ripaiovg xu7:t}.vauiao tup ngdg uhroug

^otovPTfg tovTO OüvtTi&iivTO

xup

Of.

173;

Rebe, ba

18)

An{id>if.wvvxu df rijgijdaprtg avzov (wobei

Knwefenbfit

xj.itjq^iovfif-O'Of

etwSbnten 3«tü(fgabe beS (Sbetfone*

madjen fönnte, bo bie Ängobe beS ©iobot i.Cl. 106, 4. feftt,

fp

0üvXXog, ö

»j

bet 3(tl)enet nach

gemeint

p. 656.

(Ol., IO64

wie aus ben 9Bot4

rinjtfiiauffO'at

abet noch Otobot

jtarb

©ageflen

fenbat bec oon

iwrt

ad Amm.‘

OnomordjU« wutbe

191. p. 678. 684.) ebne SBebeufung föt bie 3eit bet

man aus

fie

xui MfpiQTQurog

uD.og dvpaartjg

Tig

7j

ou;

>/

1,

bie SSers

bie £)lpnthiet

ql4 lebenb anarfübtt, d'i}

d|(oi tuvtu xui

(liwxfvg

feine

olfn,

bet oon Gtinton p. 141. ongefübtte;

i|l

^baoUuS abet mirb

fen betootflebt:

1.

Spnall bet ^ocier etroäbnt wirb (124. p. 661.),

betreibe erft naä)

4.).

107,

waS man »on bem Kriege bet iDfrjnthier war §)bilippu§ bet Ängrcifettbe ’’),

9iad) Äflem,

®tc

ju mdebtig euch/

o

mit ?>i)üippuö

baß

et ffe

'£>l.

‘®).

obgleich boburch

c. 4.

b«i>cn

.

ju greunben gemocht unb benfen euch auch

irgflcn geinbe,

wohin

baß

bo^^n,

i^m trauen ju fbnnen,

nag« rag

13. p. 13.

xui

yotg

ttlAo Tt dd^jj

,

(jvpd’ijxag

xoivfi

xotj'p

rag Ttgug Cpllnurov’

noUfxtip ngog 'A{hjtulgvg,

aniiaaaiyat,.

19)

Olynth.

l>

Phil. III, 11, p. 113.

Digitized by

Google


66 f^m/

©tiefbrfibet »on ftboit-

flufgenommen batten

f[(b

er

bic

air8 Stferfutbi;

nnb

SSiberf^rucb

®omit wmigOcnS

*®).

bet

nicht io»

noOer Uebereinftimmung mit

in

jugleicb

er

fo 'feie

ju f6b<»a trad&tetc,

früher einem britten 'get^art,

ber au8 ber Siebe gegen ÄrifiofrateS ongeffibrtcn ©teile fagt *'

2)emoflbene8 jDlpntbier

in

)

©neben jianben

mit ihnen

unb

britten

mitunS;

bic§

4>inbemig unb ®egen(ianb beS

©tabt, mit un§ auSgeföbnt, SBir

glaubten

;

ihm

bie

noch

wir :nwcbten Sriebeii

war bem

2ierger8.,

auf

bie SJienfchen

wa8 wir bamalS

m&(fcn, unb

unb

SBocbt

^biüppüö boc ihnen ,

gloubten

ficbet

fjcb

jie

»^ie

Siebe:

ofentbiiicben

einer. gemiffen.

äBeftfe

big' Weber

fo,

bor ?)bilippu6

ffe

ber

i

im

wörert'

«in

?)biliP)5

groge

bag eine

.

feine SJortbeile ablauere; alle

3Beife

berfeinben

ju

im 25unbe führten, -baö

2Clle

jebt gleichbici auf welche SBeife gcfchebcn.«

i(i

©üwohl mig

107,

al8

$)iobor “) »fagen

eingiims

©enauer

SJiibiaö

'(£!l.

begonnen unb unter SheophüüS geenbigt worben

4.)

fei.

@S

^hilo^horuö**)

bag ber Ärieg unter bem 3frchon Äallimachuö

,

lägt

unb ou§

gefebab

noch

fteb

au8 ber Siebe gegen

bieS bielleicbt

2fefcbineä

de falsa legatione befffmmen.

bor bem

olpmbifcbcn ©oft'eöfricbcn,

bor Äl. 108, 1,

bag

bie

alfo

Rubber mit ben 2fthenern »egen

be8 griebenS unterbanbelten*<); benn bl« ©efangennehmung beö 9)hfhtton,

bie ftcb

wäh««nb beS olhmpifcben .©otte^frie*

benS jutrug, war etwas fpäter.

20)

yill,

Justin,

Amm.

Dionys, ad y^ovtos,

iog, •&tp.

?>hrhnon bntte mit Äfcft«

Olynth. III

,

7.

p. 30.

22)

oüroj d’ tut ÄTaAltftä/Oü ytyovev uq-

^ikoyogog

iv ixTi; ßißltg xtig

Xf^iv ovTO) ygäqxuv’

'Ax&l-

KaXklfiaxog negyaatj-

'Eul rovTov ’OXvv&loig noXtiiovftipoig vud 0iXin-

nov xat ugtaßtig ftaxittv tt 10.

9.

0)9 dijlot

xoTtt

21)

3.

23)

'A’&ijva^t ntfiipaaiv oi

'

A^voHot

iuon^auvTo xat ßotj&ttav intfixpav

XVI,

52. 53.

24) Aesch.

f.

leg. §.

etc.

1%

arvft~

cf. c.

p. 29.

Digitized by

Google


87 .SctPanb

pl>on«

^tiiiofrateS

bereits

eingenommen würbe

mijlotlcS gebbrt, fpdter

2*).

fo gebbrt' aiitb na(^) Tfeftbfe

äuglei^ gebt auS

fang beffelben.

im Sabr beS

bie 2iibencr

nach iCl^ntbuS fanbten^ fetieften,

fen

am

würbe,

bcn

2[cfcbincS,

2tni:

b«bor,.jbaß

Sruppen .mcbi i>it flb

foiglicb bie

£>a nun ber Stiebe

ßnbe. bcS -SabreS beS/ÄaUimaebuS gefcblc#=

auf ben gelbjug beS ^bofion*?-)'<il>«t

Stieben .noch

wirbc

baß

fo

3^eo*

t>e§

nicfet.in

2beof)biluS feine

in eine frühere. Seit gebbrt.

mit.(Suböa

bem

baS

in

bem JObigen wenigfienä

nach

atS

bet Eintritt

baS 3a(>r beS

ber.. in

,

war 2 «),

nun

JDa

..

ncö ,bie Eroberung bon £)l 9 ntbu§

unb

§)bilipi)

wegen beS gricbcnS ju unterbanbcln,

be6 2)emojibene§ in ben. 0iatb

pbiluS

gurfiifrt^|Ältett/'"uht»

baß eS tem

gemacht,

S3orf4>ias

t>en

eriaubt fein foUe,£5i9ntt)uS

£5fegelb

fein

onberc äöegebenbeiten

8*

finb, -fo

gefolgt

gugleicb-wit ber SOtißbanbtm^ be6 £)cmof}b**'

biefer

ncS'in baS @nbe beS:;3^abreS beS 2fpoQobocuä .geboren, ;/Unb fd)on' in bie

erße -pälftt bcffelben

.

bie ;g)ülfSftußpen, *:wefc

Ätbener oon €ub5a nach -DlpntbuS fanbten28).

ehe bie

äufammenbang

beffen fßbrt eben biefer

6ub6a unb £)(pntbu§ auf

ber 2ftbener nach reS JRcfuItat,

gns

r.jwifcbcni'.ben ein.

ganj anbe?

ng0 ^IpntbuS

welches Srubpenfenbungen

r^cb

Um

»or Öl. ,107, 4. anjunebrtien nßfbigt, aber.’erß in^ber

baS ©eburtSjabr

terfuebung- über

,bcS

öc^coßbencS entwü

.

,

(feit

werben fann.

öer Ärieg

.

gung

.

felbft

nung mit ^bil»bb .

25)

baß eine iBerfob:

,

um

fo fteberer

berbeis

bes

'

.

§.

nur

ibr SSerberben

würbe 29), «nb |)bilibbu8 b«We ihnen ben Ärieg .1/

;

I

.1

1:1,'.

.

.

567.

wur.be »on beiben Seiten mit Tfnfttfn-

öie Ölbntbier wußten

gefftbrt.

fuhren

,

-

!

'

.)

J

I

‘ (

.

.

if

/iin

'-. ..id'

15. p. 30. 26) 17. p. 30. 27) Dembsth. in Midu) p. Platarch. Phocion 12. 28) Dcmdsih. in Mid. 166t p.

566. 197. p. 578.

29}

Demostb. Olynth.

I,

51

p.10.

H.

Aiii-

W

r

/

Digitized by

Google


68 entweber mfiffe rt;ou8.9Racebon«h,* ot>et

ginnenb etftdrt, fie

ou8

©tabt weitbcnso).

ihrer

tn bet

2)ic SSerbinbung;

mit

bie jCKpntbier btöhrr

geflanben ,

auch»

mochte/

jur

»on ben ©tdbten Dotibda unb 2fntbemu§,’

öbgeffben

hoben, unb 25emojlh>«*

ihrer SSacht beigetragen

ffiefefligung

ne^, ber bie 3ahl ihrer ©tdbte ouf jwei unb brei^ig^*) giebf,

wohl mit

fagt

Siecht 3^),

fie

hdtten alle

©er 9lame

ben ju ©unbSgenojfen gehabt,

muf

tn ber ©efchichte. beS .Krieges einige SKale »orfommf,

baher

gernbeju

oon

werben:

»erfianben

©Ipnthiern

ben

ouS

Shre »Kriegemacht’ bejlonb beim 2luSbru4) beS ÄriegS

mehr

als

lOUUO SKann, worunter 1000

ntr unterfldh^eit

woju no^ 4000 ruS?i) würben

fte

S5ürgerfolboten famen

SruUhcn ju

biefe

(ShareS,

&art()Ov

©l^nthier ober ßhoKibier,

ber

ger£i|iete

©pmmachie 2000 $clta«

unb bemannte Srieren mit

ri

ixelvovg 31)

fd)li(Srn lann.

32)’

avpo^KittfJiivmp.

'

iv

Okvv&m

f.

raeeben,

mobl

onys. ad

Amm. c. Amm.

.ijfpcechenbe

in

ben

c. 9.

nicht

p.

f.

beS )>b1tD(hi>rue 17.

üfiiemaonlde bello Olynth, ge^

an

bie

9it(hti0ec b.

@nbe.

tp

ean)e {>at&«

CConthu

Pbiloeb. ap.

leg. a. a. £).

Ulpian. p. 20. A.

TCngaben

.{Yoemel de Olyntho

Demoath.

33)

9.

avto'p ’fV

XulniBiav ug

ba (Shocibemue mit ben

ern 9>allene unb S3c{ttiia neebeert bähen, folL

Dionys, ad

rj'

Phil. III, 26.' p. 117.

leg. 266. p.426.

iOennoch lann

infrl Qhnltibite eebacht

'oxt'&ü duolv

oixstp

fi^

bur^

OXvv^ioig zirra-

tiiiev,

man mo^l aue

SBie

De

cnüdta

anij^tov rijg nöXiojg

Mttxidovlff.

.

g^ath ?>hiIo^os

;

hietauf nach einer jweiten ©efonbtfchaft ber

Qttxovx

^the«

»erfebiebenen Seite»

SO) Phil. III, II. p. 113. TOVTO

.

bie.

jebeS.S^tal auf befonbere SSerantaf«

burch' ©efanbtfchaften

unb 30 ooBfldnbig

33).

bret

juerft gleich nach 2(bfchlicfung ber jlett

Sieiter;

mit 10000 ^©dlbnern unb 50 Stieren,

na4» ©l^nthuS gefanbt,

fang

ans

Umwohnen«

ßholfibiet, ber

Dü 34)

Uebec bai SBiber«

unb SDemo|lbene<

nrtbeilt

f.

iebb^ barfibec .

Digitized by

Google


89 b«n Ätieg bebrdngfen

ß^artbihtuS, ber.hn

.

fpont

oW

«nb'mm an

gclbb^rr gejlanben botte,

pon acbfsebn Sricren,

»iertaufenb

unb funfjig Öicitem iin SSerbinbung’raU ben 9>aIIene unbjffiirftüSa »erb*«t«/

neue ffiitfen;ber Äiijntbter,

'

^fc.

bet ©pifee

unb. .b«nt>ert

^Jeltaffen

jOlptttbiern

unb jum brüten. SRale. ai^ niebt ju ;überfeben; in ihrer i

^brdngni#;unb

.jU'ben »arbanbenen Srlihhen noch anberp, aaS olbenifcben: iBfirgern befidnben/- ju fenben, fedbjebh

bie

Stieren m(t 2000 ftbttjerbewoffneten’Sfirgern unb 300 tem unter ;ben SSefebten beS ßbareS. .

;

»ar

-

bcr

öor> Äffen

Semojlb«re§/

ßi^ntbier auffprberte uab barth .

erfonnte,

-

ber

bie

9iei' ;

jum . äBeiftanb ©elegenbeit

lebte

bens?)bilihhu8 pon ben ®renjen »on Ättifa’^ents

femt 5u halten 36). Sie Ätpntbier aber beburften einen bes rebtemunb frdftigm ©precberv "benn e« fehlte ju Ätbca .

.

,

fcbon bamalS nicht an Solchen,

ntabc§3«)

angeführt,

So0

ten.

jebech

'

bie

unb namentli4>

bie brei 9veben bed

Se«

»®irb

bem i^JhilWuS iu ©unfien

rebci

SemofibeneS für

bie

Slhntbier bie ’^eimalige ^üffliei^ng ber Ätbener äeranftjpt bitten,

fofgt

»cnigjtbS

nicht

mehr mit jiemlichcr Sicherheit brei

thier gefchebet^,,ttar,

äffe

Äuf

jum

baß

Slpn^

borauggcfebt, baß bie erße wirtlich ein

Semoßheneg nicht

fie

JBejIen ber

ip.

t,,,

welche SCBeife ber Ärieg geführt würbe,

ßin 5 elnen

et

»lel:

läßt,

fchliefcn

gehalten würben, no(h ehe etwaS

SBert beS

beä

au§ ihrem Snbaft,' "ber

nachgewiefen werben.

Ser

ßbareS foü nicht ohne ßrfolg gewefen

!

fannnim

3ug

(erße?)

fein.

ߧ

bei§t,

habe jur Seit bcr S3oebromien bie gemachte S3eute

Äthen gefchirft®’),

eine Stachricht,

bie nicht

'35)‘01j;njh! III, 16. p. 32. 8. p. 30. > Olynth. I, p.'16. "

Suidis

V. ^

37)

noch

wobt erfonnen

Ulpian. p. 32, C. Wolf,

36)

ore

^Digitized by

Google


90 au^ mit

fein lann,.' iveitlt'lie

Unrecht baju gc6raud;>t tvot«

ten iß/ .bie S3rt«nlaffnng htt Oritten 9U^e ju erfidren.

^te @tabt bcm

ier' it>»e

i'

.

tKc:£)( 9 nti>i(r griff

^etre

:

£)emofl^ene$ •

.

.^ilUijoip

ctft

s

,

an^

trai^-

unb

gwei ,@t^lad)tra übenöbunben »8)

:in

biei ihnen öerbfinbeten

0(bncüig!<tt^

t>t% '

v

mit ber

^)*

begwungen;

£)rte er. bteS

.auSfbbrte^

tvob

beftitigt,

^

S)emofibeneS twn bei|(iBerrätbern anfäbrC, bie ihm bagu gr^ helfen *0) ;

»erben

obgleidh niebt geleugnet

.

her'bic Sacebämohier.'

im Sohr welche,

itit

bei'

>unb

3nhr beö Sheouhiiuö

alg :frü:

wirb ®cita,

.§Jon biefen

.KaUimathudy

bag

(onn.>..

^nb. war

lippuS ein mächtigerer unb gefährlicherer

»elcheS

ÜRefQbema unb Slorone^

in ^hiiibb^-'&nnbe

non ^tobor namentlich angeführt.

£)ag gut

fteletr,

Seit, bet

gweb

ten .f)iilf[et(}ung bee 21thtner unter 6hnribemuäe>) ber

^ieg

Xtiuv

iatetfttfwaav inl,

XVI,

.

0

fih 6 Jfuxedövcov

ßo?iSQ6fua

j(v

p. 33, A.

17 ».

XuQt]Ta.

ßuadivg arfiaxtvaüq

dixug TToÄiig Fflfjuv cxai}.’f,

Iti^;

38) Diodor.

brC JtaUimathuö bie Siebe

fBegebentieiUn.im

TcSv ä*

7}i'üyxu<Tfv

lippd nach

-

*;J-,

39) i^eeiDt^rn.fa^ iDtobor c« 52., ^wo ao<b oon brn

53.

fitif

Slo^bem

0iXiTinog m^väcav zag

Mtixvßigvttv

Xtig

(I)ihn7iöi;

Xukxt-

aXloiv noXiafitawv ivtu xuranXt/^üfifpog

VTTOTarrad&ut.

^herä etteähnt hat, fähet ec

’"lu«) (o fott:

ifi,

tut raj

q(jov(jiov txnoXio^icjlaag xcerf-

et hierauf einen

3ng

?)his

c. 53.

(3ohc be< Sheophi«

tqi'

‘EXXrjanovToy nö-

(tix

aal Tognävrix xta^lg

atvSvvmv dt« nQotoaiag na^iXaßsv' ,ini äi z^v fuyiazrjz

zwv

rrept

zovg zönovg zoiizovg

_zfi!(fag (iitä

noXXiig pwttfuoig ,

jioXtfüv

zd

“OXvv&op orpa-

ftix^nQÜzop rix^aag

zovg ’OXvv&hvg dual fiayaig avvtxXttatv tlg noXtogxiav,

• I

ngogßoXag di avvaytTg noiovftfpog TioXXovg zö)p antßaXiv iv zatg zitxo^iaxlaig etc.

,f.

leg.

etn:

§<266.

zdip argartto.

.

iO)

Demosth.

41) Uebec beffen SBenehmen untec ben Cipnthü

Theopomp. ap. Athen. 'X.

p. 436, C.

Vfichers

p. 92.

Digilized by

Google

;


im

«DcJ»

rel

bat»on „ern)öf|nicn

erglebt

fi^ öul» ,bfr

SSer^eerm^ »on §)aHene un^

JBonjben «t^nif4>en Börgern aber,

,

bem

auf

würbe/

offenen ffelbe geführt

golge

rtö

iBottido.

tt>el4ie

briften 3ttge,ben Älpntbiem.juffibrte,

w6fi«n

Belagerung bcr Stabt mit aubg^alten b«ben> bg 2fef(bjneb non einerjbebeutenbcn tSoblj ft)ti(bt^ bie.nacb bet bic

öiele

^innabme »on .IDlbntbuf bon 9)b»libl?^ g«/<|Uftfn »orb^ fef. 2Me Belagerung würbe. »on 5>b«libb uufSi2bin‘gPe;;betr4e* -

ben unb bic ©tobt burcb. bie SBerrdtbe*ei ihrer, £)berbdubtef ©ulbbfrateS unb;8a|lb,ene8,"), ,,bon. beiien' ber

lefetere fiinff

bunberf. Sleiter/- wte;®fmo(}be.U«8<.af« :befp.nberS,auffg,U«nb

erwähnt, ben 9R:af«bonie;iin'iiberantn?!ortete, in feine ©ewglt

©ie

gebrocbf.

©claoen ber

£)lnntbiet

feinen

jiputbe

>

©imoobn^f .^8,

bfe

2ttbener., »erfolgten bie SSerrätbe*

<^ttof«bkte

bur^b

©ieg burcb

,ynb

serfi^rt/

.

»erfaMff,f?J.i

,'^eße jjUlb

»

«)

-

,

aber

©piele«).

.M

.

.

feierte

/

J

.,r

^ n

-'

?ri

ri

VIII.

;

.

j

.

r.r .

108

Guböa

Äriegc in

"

9?0(b t)or ber

Snfel

@uböa

»crlorcn.

Demoglh.

p.

44)

40L

f.

leg.

1.

1.

i*ßaXQvtm>.

X(o»idijv 3.

DeBMgth.

Diod.

2ll§ fte

f.

XVI,

65.

1

'

[t

bie 2ffbes

ihren SinfTuß auf

beim 2tu8bruch beS Ärie;

Phil. III, 66. p. 128. rov 43) Olod.

leg. 267.

.

;;*

;

i(l

.

Äricg auch

Sacebdmoniern unb Stbebanern bie

gtS jwifehen ben

42)

,

©innabme oon Äl^tttbuS hotten

net burcb etncn unglficflidben bie

.

XVI,

>4$)

53.

gricchi=

'AnoX-

Justio. V||l,

Demoeth.

f.

legi 192. ;

.

i

Digitized by

Google


,

92 juw

(Stfläfen

fcfern

Guböa ju bcn

ffiunbe

ober £)teo«

.^«pida

8<d<n ble Xtbener»),

«irf altem

gacebdmoniftn f<bafl b*8

erjl'

SReogene« »erbanfte,

fon oon ?>ber4- b»>.;äÖürg jwar^'bie 5ttbcner «Beirt

bie

febeint

f»e

®tabt> würbe

ben

«8

weil

tbetlb

»on bet

J|>errs

Setbinbung mit 3<»oerbeerte«

boff«-

'

b«8 8anb ber •

erobert.

nicht

Später bdgegen

'

Sbebanet gefommen

bie^|>diibe ber

in

ber in

befefet

6b«brio6

arttcr

tbeiW

treu,

futj juoor bie Befreiung

in

‘9?ui

ibncn anfd)Ioffcn *)

fid)

ben Eacebdmomern

blieb

bie

gebürten

öufforberten,

«rfien, wcf(bc

ju

,

fein, j

auf jwei S^ebiffen

welche

natbbem breibunbert STbebancr,

bow

©etraibe »on |)agäfd nach äSbotien ffibei*Ä/

^llfefaö

«ber bem äBefeblSbaber ber ßacebdmonier i« £)reo3 gefangen genommen wurbeir, ficb ber Sarg bemächtigt bitten *). ®a§ fie in beif'^olgc eine 3«it lang in bem Sunbe ber Tltbener

war,

folgt-

baf

barauä,

jebn Talente «lö Seitrag jablte

fte

jugleicb mit ©retria

^).

Snbeffen fd^einen bie euböifchen Stabte

ganj

bältniffen ju einanber

®emoPbene8

fein.

fien

ficb

wie bet ?)hocier. ?)hobllu§

wohl oerbient gemacht habe,

ihnen ber Spränn SThemifon J)

Diod.

XV,

30.

2) iDie

Diod.iXU,

ftört tDOcbrn»

i^mv xorra

xjJKto?'

d'og.

©d)nfibft

Stffd)

ihren Sets

gewefen ju

erwähnt ben 9Kenejiratu§ alS ©pna»

®)

oon @retria, ber

2ttbener

in

felbfl iiberlaffen

ficb

7.

®)

dagegen

um

geigte

bie jtcb

bort'ßretria feinblicb/ inbem

©tobt war früh« »on »penffes j«j rtjv

filv ttoIip t(Sp 'Eartuitoiit

rovg 'Eariatfig fx Irnophon H.

t/;? irotr^i-

387. gab eben bie JBer»

tieibung bet Sintoohnet aue 4>e|liäa ©elegenheit jut Jlnlegung oon

CrecS an einem anbern Orte, ftehen blieb.

9luc

»oraueaefeht,

baf' hier

erflärt

fo

.:S)'X«noph, H. 'V, 4, 66 S) In Aristocr.-

bemerft würbe.

m

fo

baf oon |)ffliäa nur bie S3urg

pdj bie

"Sl^entöv

p.-661.

->

©teUe

jt.

— 67.

b.

SDiobot

XV,

'SlQmTjloip gelefen

4) Aesch. in Cces. 6)

30.,

»trb. §.

94.

©. »0« oben übet £»topu< .

'

'

Digitized by

Google


Scrtriebene nadj jOreaS

er

^dnbe

bnrcb in bic

eon SSceintrdebfigungen

ÄeftbineS

unb

äiirö(ffi'if)rff,

Sbrbancr bwcbfe.'

bcr

Siebe,

bic

©Wbf

bic

@ben

weicbe

Ätbener burd> ben €boffibier SRnefortbuS erfubren fenbar tcaren ?)artbe{en auf ber Sntelv

ba*

fo ift bet

’).

bie £)f*

We ew

bon benen

nen jwar ouf otbenifeber ©eite ffanben , bie anbern bagegen auf bie

ber Xbeboner retbnen-raodbten.

.|)i'ilfe

©0

bem ÄuSbrueb be« ®unblgenof*

entfiönb furj bor

fenfriegeS s) ein Ärieg in bie Ttfbcner ofö

®ub6a,

Sbetaner,

bic

ben 2fcugcrungen be§ 2tcf(bine§ ©retria

in Wel4»en beibe, fowobl

berwirfelt 9)

»urben.

waren

-9la^

Sbemifon

boii

unb ®ineforcbuS bon Sböifiö, bie iegt bie pfiffe ®er Ärieg würbe in mebreren @e*

ber 2(tbcncr fuebten.

bon betten fein« bon S5ebcutung war»®),

feebten,

wecbfclnbem @lfuf geführt,

rung bcr

Sttfcl grieben

3u

abjogen.

otier

noch einjelneS bei

bis bie ?>artbcien

biefen

2(uSfübrung

3ug bur^t

alS

beffelben

XefebineS.

freiwiQige 2^rierarcbien,

3(tbener

ju ^errn ber Snfel, liegen jeboeb

nach

ÄefebineS

•&ülfe»»),

7)

»»)

ftc

bie

;

nach

berfclbcn ©teffe machten

bergangen batten,

famen

fie

unb jwangen

wet^e

bie erffen,

würben

gegen

De Cher-

unb befonberS

baS SBerf bcS SimotbeuJ

geieijlct

bie ftcb

®ös

fommf

de corona 99. p. 259. unterfiübte matt

noch

bargcficUt,

ben

5Berbees bie

bcS 3)iobor

Siotbriebfen

©empPbencS unb

son. 74. p. 108. wirb bieS Unternebmen rnfebe

mit cA*

na^

mit einanber -mnebten unb

ungefrdnft

ben (5ub6ern bie

felbjl

in

Sbeboncr,

fünf noch

ftcb

bie

bicienigen,

100.),

(§.

Sogen ju ebe

breigtj

8) Diod. XVI, 7. 9) Aeseb. Mtyüh] ^tp ovp rcapära$ig ovd'ifiia

Aeschin. in Ctes. 85.

in Cces. §. 85.

10;

mptTflta&t]. Diod. de hyp. III, p. 36. veUioUligUit

1.

11) Sgl. in

1.

12)

Olynth. 1,8-

Mid. p.566.

Ku(b SDemo{ib(net rdbmt

p. 11.

Weiske bitft S3r«


§4 bic Snfel, ju- öcriafffn «).

ZaQt ««tgängtn «wren, ©cmoftben««

*^)

»on 0eiten

bee

bifS

fief4x>^»

waren baburc^ mit

bigfeit. beeintrdcbtiflt

/•

-

‘2n

ber hunbert

fo

mit wel4>er

bem 6influ0

gan) unter bieS feit

ma4)ten,

all bie 2fthe«

erfd^eint

Snftl

bie

j

£)hne Zweifel war

beffelben^O*

j

ber gatt, bet noch »or ber

bem grieben

2lthener

bie

*«).

unb achten £51|>mbiabe,

^hil«bb«ä grieben

»a*

fonnten bie atbenifcben

jut iBefreiung ber Snfel herbeifjeeilt wären

ner- mit

©elbpdn*

bie SEbebaner bie etjlen

Oroßmutb rühmen ,

bie

ölebnet

neue SSerbi/ibung ge<

in,

welche bie 3nfel betraten,

ren,

ben

,

<Subder

9li4)tö »« »<)tet ferneren

unb ba

,

SJergleicb

abf(bIof*

ben, 2ttb«nern

»iemobl bur4>

bracbt*®)/

einen

burt^>

£to{leS

2(tbenec

Einnahme j

Mn

am

ßlhnthuS

ben Athenern unb

fchen

bem

ber mit

fung baju

jeboch eben fo bunfel

®ie

war.

gleichjeitig

olpnthifchen

ijl

|

guböern ju ©tanbe fam.

,

S3ot

bic 2tthener einen Ärleg in ®ub6a,

führten

biefer Seit alfo

jwp

bei Äallimochul

bei Sahrel

(Snbe

Sßcranlafs

»egts

bie einjelnen

all

benheiten. r

13)

2tU(I)

""'d'or? •

^

^hilipbul«,

»2111

in

Androt. 14.

Älbenet nods:

§.

Aesch.

f.

aScUfe de hyp.

HI,

Mid.

p. 570.

leg.

§.

Demosth.

164.

p. 684. (jUfttrid) mit

35.

irrig

ouf brn

.

u/.k*

leg.

f.

leg. 120. p. 44.

ravra

f.

fpätern

ovd' ayvoovfuv

ixsivoif

nagudutatip.

Oikmnog

de pace

Demosth.

S’

10. p. 59.

3üa

brt

leg. 75. p.

jmeiten grlbjug p. 44.

17)

Suböa wirberjurrbaltm.

ou äirjytjffaa&al

ört vfieTg

juf

Demosth.

inrjYytk&tu t^v JSvßoiuv naquSaxstip. 22. p. 348.

diduxat'

gus

Megalop. 14. ocn

Phil. I, 17.

SDie’Ktbrnec hoffte» bamalS burd) ^hU'rP

Aesch.

15)

16) Scinäiint wirb biefet

in Aristocr. 173. p. 678.

bejogen).

in

b«St e«: 0>ißalove vnoano*-

p. 697.

14. p. 205.

in Aristocr. 191.

364.

fagt

14) In

cmSTttfixpaTf.

de Megalop.

?)lutar4> is),

f.

ftt»

vfup jEvßotap ufioköytjxe 18)

Phocion

c.

12.,.,

Digitized by

Google


95 Wo Eingang

mfd}affte,

bin(iberfanbfe^

unb

bie

würbe |)bofion

retten^

]u

a(ö

«nb

bk

Einwohner

er

aber 2fUe5

fteb

mit g<ni

SSenätbern unb burcb fBeffe^licbfeit untergraben fanb,

von •

fo

große ©efabr.«

gerietb er in

2)a

ffe

SWacebonict

bie

£a

an ibn anf4>Iiefen würben.

butdb

Setbberr auSgefanbt,

wie wenn

feinem großen «^eere^

'

jog;

ff($

aber bie ^ftbener

Snfct »or ber äßefti^nabme

bie

üon SRatebom'e«

0t^bte bnrcb SIprannen <m

?Hutar(b »on €retria **) baf,

unb Srupjjm

0ebkcbt

bie

bet

S^am^nil/

bictauf erfolgte^

bie

war,

mit ber ü^ißbonblung obngefäbr glei^jeitig

bie

De*

moß^ettei bei ber $eier ber ^ionbfien erfuhr, biefe aber in ben 2(u§gang be§ ßd)

banacb

SabreS be§ Sbeffalud gebürt, bie Seit

sugleicb

aub ber Siebe gegen

SugeS,

biefeS

fo

beßimmt

über ben

STiibiad no4> tnancbeS Sinjelne

fteb

abkiten

Idßt.

war in

te§,

nidbt

welchem

ber Sr^bfing

erff

beS

ben Ärieg

bie 2ftbener

ütbenifcben Sieiter, unter benen 3Jfibia§

oon 2(rgura

in

©uböa tbeiK

tbeik nach 2ftben jurficfgefebrt

atbenifcbe

bflS

SRibiaS felbfl

ber

Beit

jur

^eer

bei

war oon

0^(a^t

bei

ffanb,

gefegeft*®),

erfl

fpüter,

jurüdFgerufen

abgegangen**),

me bc« £)emojtbene«,

19)

Son

tfidiften

SSeranlaffung

.^aüia«

Umffänbe weift

hoch

wegen

unb

ongefebenfren Sürget,

21)

Idem

Aesch. in Ctes.

§.

de pace

p. 58.

164. p. 567.

22)

oon anberen bet

Mid.

p. 579.

5.

20)

§.

**).

bie fibeilnab*

feiner 6b<»^tgie Idn*

SOtiMoe beoüngist unb wie tS febeint

war gegen ben 3ug. 197.

biefe

ber

al8 **).

welche« iut

^arthei ber SJiacebonier übergetreten ju fein fdteint

Unb noch beutlicher al«

§.

nach £)Ibnthu8

Sampnü auf

®ie

begannen.

unb würben

Zamijnü

6b<Jlfiü

angeführten Sab*

war, waren früher

Idem

Demollb.

Mid.

p. 578.

132. p. 558.

23)

86. p. 66.

Digitized by

Google


X

96 Seit

gere

öor ben JDionpfien anwefenb fein

fcf>on

unb baß juc

auf einen früheren gelbjug b«n.

Suge aufgeboten würbe**), 3(u(b

iil

ob ^bofion,

bieUeicbt }U bezweifeln,

»on Anfang an baS Unternebmen

fagt,

aber, bie SRibiaS nach feiner 9iMfebr ou8|ließ,

berrn

.KratinuS,

betrafen

nicht

2)cr Suß

@cbmüf)ungen

>^eer

t‘tber

ben ^bofion,

welchem Ulpian

t>on

wie ^tutarcb

leitete.

ni<bt ben günftiglten @rfo(g gehabt; bie

batte

mußte,

einem neuen

Seit feiner 6boeegie baS SSolf ju

unb

^elb:

fonbern

ben

baß er ber ^nföhret

fagt,

beS gußoolfö gewefen*®). 3)er

zweite gelbzug,-

berjenigen oeranlaßt,

gezogen waren*«),

grübting »on

2(efcbineä ongiebt, nifche

burch-bie SSerr5fberei

bie 2ttbencr'

onfangS zu ^ölfe

begann uor ber geier ber Sion^ßen

107,

£)l.

bieHeicht

benen

3.

baß ber ßholfibier ÄaUiaS, al§ baS atf)v

^eer**) zu SEampnd eingefchloffen worben

@ieg »erloren gewefen,

eS ohne einen

itn

waS

hierher gehört offenbar,

euböa zufammengezogen unb »om

?)biti))p

fei,

fo baß

^eer auS ganz

ein

Sru;jpen herbei-

gerufen, baß au(b fein fBruber S£auroßbene8 hb»fifche ©ölbs

unb

ner übergefeht bitten. bei

beibe

hierauf

bie

Tltbener

25iefe butten ftch nach 3fefcbinc8 *«),

zugegen

war*»),

bei

bem

.f)ippobrom

angegriffen

ber felbff

ba.-

»on STampnä,

nach ?)lutorch auf einem ^figel, ber burch eine tiefe Schlucht

»on ber (Sbene »on

Samhnd au8

21) Mid. 15. p. 619. pian.

26)

Idem

25)

Idem

»erborgen war*«),

aufge«

p. 658. §. 132. u. bafetbß

UU

133. p. 658. avftßalovfitvovg ro7g avftiiöi-

>DaS bie ICthenec oon ihren SBunbaaenoffen oerrathen »ut* ben, betätigt auch iDemotlheneS de pace ber ihr Un* 6. p. 68., ßlücf eben benjrnigen ju(d)reibt benen fte ]u flelommen »ä.,

Xoig.

ren.

27)

28) In Ctes.

Pboc. Xoepov

@Ä §.

hatte

88.

juoot baS totplSifche @cbirge dbrrfchritten. 29) Aesch.

f.

leg. 169.

30) Mutarch.

ßuOfUt TMv ntgl rag Tu(wrug

Digitized by

e’.Tt-

Google

1


fHiief'®en>«itÜ «Älf<fÄ;

*

ü«b

SthMW ii

g'Hrtbe

titif

nol^e

2fngriff ga&;"' £>b nuir

gWd&'

fHÜhk^;* «rt%«'35^rti'be^ 9)()efiön^fÖf'Sür(&f ^atte, mit feinen ©ölbncrn unb ben öt6em7cfecn fe?iiii‘

g^Än

bie i^im

fotgten,

bet_3eit .Mtgcbruagen unb borouf ju*

war,

ben batten,

geinbe

bie

8ager anftelcn, als ob

ötbenifcbe

Äompfe

tifit.

worben

türfgefcfjragen

in

bie

aber

9ta4>

ßaretrg

beS

;uci

ÄfelW

..•lüÄiftJ-

.

u;:)

fw

:^lbim

bfoi^f^nnotflertiabeit ber

iji’jribß

iW S^nftifl^

biefem

S){|it<öi0!!auSi!eretria,' 3»ngei.' fit^

fl«n ?JiafeeS

^dn*

als ?)botion felbfi

gelegen würben.

glucbf

^rrfenjiWrtrifbnS)A?f^<^n

baS

bereits

ben ©ieg in ben

fie

fo griffen bocb -bfciJltbener,

'>

rr.t

t^tftlbffwWeistfe;!^^

bie

•j;y<^njS8flcbfoi0er' SPioiofuSA-ffibröiibefj.

^SW8

bg§aij!i^lbfl;.ta.jlät:@«falt.bee.^»^

ä«^b .^).

^roce^ beS ^egefatu»,^

ejTK&^jerwdnbttii

beS> l(5ub«{ttS,

ber.

»b^en

foineS UngifirfS.

*W,(€wl^a ,^ngtffe»St.»^it5be.^), in JBcr|äaläöng ^ebt>

——

-i.;,i!>

^

-rrrr^,C:

n-jncfl ‘.v

*.j<3

ji'jfinTjtl'.'i

«ni»

,

9HnaJMß<u‘K^:tSiotai ßetlaffttt

moxptpofitpw,

xoaä }ebo4 ©cböfet »eroirft. *’**

Vn<«wiff9\

iSs^A#^ »Mtiff?) ©toft,

W

exir.

iK

V.

.

jf.

^„A

’^&riveclcav

ytvf'aß^ut. irttaf.

(c. 13.),

Peamsthi f. ^t dQeT* d

34) -Plutarch.

»««iftiaeti

«.

.

’^ettenffcien

ßw'

©efanaenen,^

<poßt]^f!g toj5?

^tor

gu^

flefeSt.

fogteitj''

auf’ ft^fcn

p. 66$.

’'

ll&

'jMid. p.>,

^ftvepov

AreTrierff Mid, 167.

Phocion

leg. 290. p. 484. p. JCöntg

_.aa

e..r»A

y(yoi>6er^' 32) ©eine

hierauf wobt ex 'ÄiJptoi»

bejieben.

Tom. V, |i.3M.‘

(9bj .bj»t^:vbm

botb erff f}>ät;t„eBtbedt.

lUutat^ nod) blnju, Jobe ?>bofion, "rtov

’33)

wurb« /? ge

npo Tov 'to^nQuyftä

’ihoiiiipxov füat

fo

c.'ißf.

ed.

ju

35) Ülpian. ad

Wolf.

.

-

*

it

Digitized by

Google


9a 3n-bc»n gdeben, bcr.iw ^nb«;t»n

bcfatmit.

ju ©tanbc faW/j;jirrWnte«

unb

abbängi’a ön,

•••

,

>“'>?;

;'l.

...,.:^

i:v.'

.

.•;l

l'lv-

i.-jhi

TO'^TO'Tf

'.'.

ji.-1'’'fiw

-f'

‘»'l

'•'.'.i''i:.*t'3

r>»

^^wii

’y'

Hbulf,

r.i

iV/mf/»'-

*f4!lfn'''WW'Wn^ beb^tefe;'

jMe^eik

wac;ie(^.'Stol#evbedi.^i(l«M

2(Uuaben gegen bte •fi

bfc

S£ 9 r«nnen*i>on |)ber(i geletjlrt b<rtte.'"*'i

2Me; ^e«i^<i^3tttt'^u«(ben/^btt^

•^caHtbi begefintXt/'^ wem

2߻fl<unMiliing

Stabt' Eortfa;

Snbeffetr erftceefte

iber ganj

'

Wb

.fftb

tb» @eWalbi

abpffaÜo»;.

erobemben

bte

tbanen, gemacht,. bte- äbtigen fÜb'M>«rei«igt.*)t 1

.

?lwgeg»{ffert-

^fobb^n

auf

Miebt'

bimb Ißunbögenoffenfcbaft mlt ,l.:v

J.:-

hiv

/!«.. •. ,.r

§.

68.

juerjf_”bii'^

'

s

*e

befiegte *

36) Vuf

,

•»on |5b'WÄ;, '.Verkam ©tibe beS 'belobonnej^i^en ;

i1

^

k.^ a)m3-.;v.

bw ZCeuabcnbert^

nmrbe'

ju Untere

2^beffalter

ÄtiegfS *) ble CartHÄer in einem' SEreffen

~

gleicbe SBetfr

nur^^inen -SEbeH 'ber Älteren

.':j)e»m

.iij;

'3Mr

über>^bl^rti(bb <9)theften gebbtieii.

fte

£anbeSetnwobner batten

non

aUoftti^bie C^fttWanbtütig -biit

fb

Xb4TAlier ou6 £b?|St>»tüni^berbou)tfv^ ^^br b,i«

,';^’r

.

.ii;-*©er 6mfto§;::r.wtt(be«i

-

iiJiVtn •>.•;(?.

V.;. ’.

3

.,r,3-.4i;;:

,

1

:ni

:.:'.S

Kid:

v^-'i

**

\-*“

niii

'

vA

v.-.f-

bei,

ber griebc

ffi *»•

r., Q>..i<l-.f, ’;v;

,..

Cwii

^

y*

.

»•fj'ef

bem eitigup^

.fie.'baburi

b^en,3B(twir^n0

««t^r,

würbe

3(%n€r,^4 Cuböf^^t&,«ni

bie.

fi'betließcn

bicfen

p. 66.

..Y-

Snebeh

«Ai

.

...

beiie^t

(fio)g

'••"

;• ficb

wo{)(

unb *

"

(tbb/

"'k'

.

autb X(f(bineS in Cteo.

vfuig T(HO(VTa neTTOvd^örig ttuAm

iiflvaaad^i Ttpog aCrovi (mit ÄoUiaS unb 1) SSittmann 8»U^.- ©la«W»f|f9 fn.

®. 713

jf.

JEauroflbeneS).^

2)

Ol. 94, 1,

Digitized by

Coogle


•09 Bon b«n OBceWmBtu'etn. bcgfinHigty'

ber

bem bamaUgett

ml(be ber')i!ingm^@pru6.b(m ^riflippus; £)berbflupt bet

bemächtigte.

ba

fteüt^

leijlctc

£>jpmß in Sattf^, mit

SJletfiu9,

©egnet ber 2üeuaben.

,

101,

fcheint

2.),

gewefen ju

?)hatfalii8 nnter gros

ten Silbnernjerworb

gegen ihn

nophon

s). -

bie

meinen- imb gripten ©täbte

uhb wohlgeüb«

SDoju gehörnten ihm bie ©ftrA*

gebot im iBep^biefer,

gefehli4>en 2Börbe,

h«i^t,

«)

ben Sftibut jü. eatrichten.,

worbe» ffieitem.

bem

^läne,-

fchlof ?),

404.

tnbem

an

ihn

ibte

(t,

er ein

Umwohnenben> ^eet pon 8000

bte

Spihe

ber fämratlichen

Strat würbe er

®).

er*

etWaS Si^tigere# unternehmen konnte.

Xenoph. H.

a.TChr.

II».

baf.v64ne{ber.

3,

Xlterthumetunbe I,:i. @."300; 326.'

bleoon. init. Xenopt». An. I, .

wie eß bei £t*

ollen

ihnen »on ©fopo§ auferlegt

Staaten bringen foDten

noch rhr

asoibcmutb

82.

Stachbem

unb 20000 , Schwerbewaffneten- jufammenjog unb .Rbnig. Xmpntaö .uon !D?acebonien ein JB&nbnip abs

griechifchen nporbrt,.

ber.

unb entwarf,

fei,

hat

gewonnen war, wath^3afon }um SlagoS ton

ShelfaUeo erwählt^

:

Sßfon aW

eh« ber ppatfaliet

fiJeiflBnb

^olopet «nb. ber epirottphe ^6ntg 2fSeta$.

j

<uuh.9^hotfa(u§

mit

ß(6@clo*

Ärieg jwifchen ihm unb bcn .Äleuabea.

wcburdh.er

fein,

um

Sh«ffgiitnb unb cin i^eet pon 6000,tap>fern

^eb/

et

labtr erhob p4j

Schon längere Seit

Dolpboma« biefgocebänionier. (£)l.

^ergee

«^ulfe bet gegen

*)t

@teße beß Sptop^rm

3tn bet

fortntbtfchen

©inwohnet

gern iSlutBergiefen einnahnt, beffen

be§

jum Z^eil wteber

.^cebäwwi.et »etbütnbeten ©riechen

»en »erfßufte

®tabt 9)batfßlu8

bet

?),

würbe wäbtenb

bet 2(ieuaben

bte 9?<ubt

.Rriegeö

bie

;^cuaben>

.J^nbefTen

^(fei

4) Diod.

1, 13. II, 6, 25.

'b0{.

3) Fiat,

XIV,

Xenoph. H. VI, 1, 4. 6. 6. 6) H. VI, 4, 28. SercaXdii/ rayog xudnJTUvai. 7) Diod.

6)

dtu TO TU) voficf

XV,

60.

8)

Xenoph. H. VI, 1,

Oi

-

*

i

»

7* * l'

i

Digitized by

Google


100 feine SBfirbe öBet BlieS feinem

^anfe.

Suerjl

il^m

fotflten

^olpbwuß unB ?)olt)BBron,'B«wöuf Dtefer jcBocB Bant» ficB nr<Bt me^r an

feine »rfibet

fei« Sleffe

2tteronBer.

bie

liefen

gormen

fonbem“ fhebte

tiefer SB5ürtie,

benn

Bigen 83efib non ganj Sbeffalien

au^ maä)U

banet berbei,

jum

riefÄ

bie Ifleuaben

be«

ibn bet griebe

betfelben >«);

ffiunbegenoffen

auf ^berä

ba et

,

bie IDtagneten

abeffolietn;

unb

ftbliefen

bem

mußte;

bef^tdnlte'’ feine

©tdbte ben

^en

f>bibi«>ie«

S56btfeni -

einer glofte

3abr be8 !»otoa ,(£)I. 104, " SSßie

gerte ?)ebaretbu 8 «).

@ee

ee

b«tt</

SGBaS et ju^

SRit

ben

;

etfeben.

ufib

a^be*

et natb

unterjoebten

bie

mu^e. 8anbe Mtloten

.fibetloffen

;

mit ben abebanern

9)elopiba 8

^rrfebaft

-T

unnms jum tus

Äinig Äleranber »on SHacebenien^ bann bie

juerft ben

2obe

nacB

Snbeffeii gelangte «t nie

ftbrdnf ter Jg)errf(baft »).

gefc^

bie Gbflaben

im

griff «r

»on fRaubf<b»ffen 3.)

an unb

wenig bie/Ätbener,

bela*

bie et p<b

gegen ibn au 8 ri^tes

babutcb ju geinten gemacht batte*»),

ten, ^eigt bie 9tiebetlage,.bie et ihrem gelbbettn Eeoffbmr^ beibraebte

*»).

"

9la(b bet

'

i

6rmorbung:3lleMnbet8 buteb

8rüb«t

bie

net ©emablin'«) traten tiefe an* feine ^teöe, )>bonu 8 ,

Da

IBtüber

feine

.hierauf

fei*

3:ifi=

ben 2lnfang^ber .^ctfcbaft'iXiei:anber&- in

£)iobor

102, 4. febt, unb wbbl'tnit £Recbt/ wie

,0

jtieiff

89tb))b<o«'‘'«nb:|)ilbolaug.

ficb

£)(.

au§ bem; Wa4

W,

9)'Xcnoph. H. Vf, IvSi.- Diod.-XVi 61. '»v -10) Diod. Flutarch. Pelop. 35. 80. 11) Demosth. in Pol}cl. Diod.

XV,

95.f;.:S3gU «od) @d)netbrv! g« Xenopbon

..^Plutarch. Pelop. 31.

"cor. trierarch. glotte

nne

CI. 103,

XV,

61.

8.

iDcmoatb. in AristÖcr. 120.

p. tl230.

12) <g«Qtiec Ratten

unter Ttutotlel

1.

Diod.

XV,

71.

Plularch. Pelop. 35.

l>ir'

13)

Diod.

4.

447. p. 660. fte

lim

de mit

S^ebancr unter6dgt.

X,

95.

14) Diod.

Xenoph. H. VI, 4,

36.'

Digitized by

Google


101 ü^r>b«n

3üfon«.«nb

JEob

crgkbt/^bic ©aticr berfclben «bet

f>ol9 pbton belannt jtt

3abten angiebt

<lf

105,

ließ (£)L

^*),

baS 3aljt b«8 ‘Ägatbo^

fo f(b«tnt

‘’)^üN>obm

1.)

gn>ei 3äf}re ju fpät

fangöpunct

er feinen

angenommen ju beö

ber.'’^errf(haft

2ob

S^Bobbron

unb

?)itbbläub;

bem

n^chfien

%ochfo(ger 2(leranbera, h(<^f(hkny betrachtet »erben

mn«). f. ..

unb

£iobor

'15)

.

um Xeni*

in bäs

ppthif<b«n ,6pirfe

3abt bei

tig

IDoetinetue unb }war,

im

bi«

oorauOgefr|t (Clinton

Xenopb. H. VI, 4 ,

ip.

29. 30.

Sabe bcO iDpetinetuO, gleidiirii ^mpntaS oon lOiQrebonirn unb be(

3)ioboc fept betreiben in baO

3(u(t)

'

fei^

»el4>e nach

»ie^ tiMn an« brt QxiHf)l\xxt^

ppone f(hUr|ra mu$,

'

3((euaben

in bah Sahr beh Qtgathofleh gehört,

212.), in bie eefte .pdIfCr beffelben.

'

swei Soh^e ju fpat

^hiüphu^ ben

bte

Sob'Sofon« gebStf,'

.gftieC'ber

.

fön« •

um

3(leranberd

2>emhthigung ber Stprannen,

bie

ebenfalls

)[>K

Sob

fo bie •^ülfe,

ift,

liefe,

j^u

aber ber

SSSie

gefegt

'

um

rechnet,

unb nur alS ^n^

fein

tpel^e nach ihrem üiteren S3ruber SSiftphonuS,

'

unb

feintr Slacbfol^r ^olt>boru8

mit bem Sobe beb'jCSnigO

(XV,

oon ©pdttd

XgeltpolU

Snibee flolppbron

ein 3<ibv,

bU

60.).

^

.pierouf

berrfefete

Sofonä

ibn ^Clrpanber umbraebte unb

::ber 9iegiernngJbem2(btigte.r,b..3Cttf. feinen

Sau

|t(b

bie< über Ol.

foiin

.,102, 4. binnii^gerättt ip^ben/ bo bec £5nig 2(tetdnbei oon Sllace«

bonien,

3abr

(Sin

ber

im Sobeejabo SofonO jut Sfegietung fam,

regiert hoben foU

gegen Xlfronbet.oon

Sabre fett

(Diod.

^ber^ 3U

bei. 8ofigratu4 Cariffa<

(Diod.

IKeranber

XV,

iff

61.).

3o

XV,

•PSife

60.),

noch

im

unb AronnonO geb bemSebtigt hoben

bet Slcglerungeontritt be« pbetSif^en

erße .pSIfte oon Ol. 102

febon in bie

unb nut

oon ben Äleuoben

würbe,

gerufen

,

4. gu

fepen,

bo ber 3ug be« 9>eIopibq« nah '

larch.

Pelop.

ffiertrog, fibloi

16) f.

,

bei

we(<ben berfelbe

nur in

Diod.

26.) in biefe«

SEbeffoIien (Diod. XV, 67. PluSohr gehört, unb jugleieb mit bem mit bem macebonifeben 3Cleronber abs

bi« aweite ^lölft« be«

XV,

61.

Clinloa p/'390.

17) Diod. "

Sobre« gerechnet werben fann.

XVl,

18) ©ie SSeweife

14. '

by

Googk


.

10^ Sabre ju.

fröb--

btt Reibe

eroberuwai*

bet

in )ver<ber bte Seitfoige nicbEt

vnb $Berdr6^erun$en

®cmoR^

unberötfft(btigt geblieben suifein f(beint^.er»<lbnt

neS

*5)

Söge

bie

9)bilippö nach Sbeffnlien

$ 9 bna

nannte non

,

Xbejfnlier

getnonnen.,;

(

Rebe

.

worauf wobl

ffibren*®),

7.),

(§.

boburdb/

bafi

übergeben unb ben

Sßognefta

lii))})

unb SRctbone.

|)otib&)

in ber steilen ol^ntbifcben'

leiltete

»ad

,

t9

bnbe

bie''"

er ebnen netf;i>i;ocbea^

Arteg für

:|>bofifcben

fte

mug, baß

f>bi*

^betiier gnglettb

litnb

bem 2(udbrucb bed

t»r

®n*

bcr

3Cucb ?)bilipl»

gef^Ioffen »erben

ben S^effalieen gegen bte ^boder

^älfe

n«^

erjl

bbo^if^b^n Arte^

!

ged ni4t benfbar-iß..

Ra<b

i.iji

.2)iobflr ”)'

fangd großen Rubnt b^..^cdbeit ihre

»eil ße ben @cbetn annabtnen,

ein,

|U »oDen^/;ße inberten aber

berßellen..

bem

ö«d

mußte

ficb

@6ibner ^tleronberd fär

bie

ju a^prannen,

inbem

rdumten.

S3on

iSBcge'

fie »iele

ju ben ^ileuoben

ma<bte

ju iBunblgenoffen ber 9^bocter^

fummen, ffcb

non

»elcbe;

,t

"19) Ol. I,'9<

eal

,

,1

;;.f

-

-»Ji'/xa

Hvdfa ,

ruD.a Tr6\ioQxovfi(va

14. p. 105,

33.

Horldciia,

®clb*

Änbfte

Phil.

frcili(b

20)

XV,

Phil, I, 35. 58gt.

auch

Jkfed'civt^ ,

01 .

67. p. 149.

g. 50.,

1

wo

,

Tlaya12 . eita

21)

XVI,

Mgi-

ober b(f Seit»

de (?her§. 65.

rd)etnen ßcb bie äSorte j^ai

um'

'

..

(lJf(^ug^''^II(Kyc((jag,

raXovg nf'ytfnov t^pvxu^ rdiv oyfin^xav '

Sbt

.

bie

mosten ihnen

1 iv

r:r!

'iTTrj/yfk^fro^

1“^« ruvtu

folge glefcbgüttig.

XVI,

unb

£>nomar(bud no(b Sbdfaiien fanbte>

GerraXlag yvtjfftav.

fein.

fte

fo»obl old gu ben 2:bcbonetm

«ud Rübe ju oerftboffen“)y

bie«

fitb

@eg<

ihrer

befbnberen {folgen

ber 2iudbru(b bed heiligen Arieged j^r

aSerbättniß fte

balb

-

3eftnnung^..ge»annen

unb matbten net

emfeien bte SBÖrber ÄleranbetS 'an*

01ynil\, 14.

II,

22) Diod.

ydp xoOs.öerätopodo-

^

i^tjaag tTuiae Ttjv f,avp{tv ty^tiv anf l)4;^b.en

^boeiem

Di..::

by

fetrib»

i


m Wluäfcen fwr^ b<«

’*

Äriej|ö.j|eä(«Ä

Wfr ®efÄ()ty Wi' f Ilten 1Wht> bi^«'l9etWn^ #ti

®^tt€r

irttt

0

9 <nÄtftgf

W|in

WH' eS ttuc ®t(i

-

lßieb«^>>

beibt(tibte^

ö»

Hw

bewogen,

Her

'

fibet

-

«n

fi<b"

S

was

öolt'‘@ 0 i«n be^

flrttbdt^

bem

|)biltpp

'

Me

fftb

®^einwefen8 ben Ätieg ju tmb bte ffi|effas

'’®er'©i«g'?bber; bert'f^HfiKpp

ben iDnomdr^ü«

btntir« (öl..l(W>' l,)

etfoubWn,^

tb«gnben

fte

unb gogen mit 2000 Sbibnetn,

i

Xu#

^^btlippii^ wahbtcn:

ble''Ä>ft«iu»r(buS

oua.SlbeffaHenrjabw).

?M^npp

beht

bie 'ivvi;-

jughidb

tbiurbe

Hi

Snfr Sabt beS 3tri|lo*

83etcbetben bet pbetaifeben Qlptannen.

fi|rten,

SBi5

fU(|en.'

ga«%i 3:^f|bHen>®efa|t'n<f, «ntet bie'JBotIa

mÄßigfeit ber ?)|bdeV-^ fbmraen,

er|ebe»w).

-

JBunbniß bie

eitt^foi^eS

bäWJtt' obldteri “).

bie 'ÄIeüttberf;^' bie'

tt«(^ .bet'

©(ffil- bei "fjpiilHMiS

^UKbt/'börtl

gU Qefe10tn,

gene

biV '^eü<tWrt

ibW- ?)|W{ern

|«beit,

»io4)te bie

fte ’ -

t|re

Stabt

bem |)babHn§ '•

gti:

,

wie

IDfobor fpritbtp BflSd^bem et ewÄbirt 'bat,

bte

Sps

»on ^letd^gejlfirgt wotbÄr^feiwr^ »on 2Cn»tbmtngen,

tarnten tte

?>bilippu6 fonfl notb' in SEbeplft^n getroffen

bte

gM'®rf)fllt«ng'#eti»ei'®influff«b bafeibp

|abc,

bienen

unb

mortem

®ie Stabt ^|erd/tbUltei(|t nie b«i iHcUabtn unterworfen, criielt

tbte grei|eit

gu»M.

gen £)rte SEIeffalienS bagegen, ^Ictteben,

^»feburtg bet unteffidni*

bie

oon ber ^crrfc|aft bet

wie rä-f^«rrt, mntet bie beo;p|ctdifc|en Sptans

nen gebommen waren, ’gfaubfe §?|ilipp ntebr föt feinen eig* nett

18ort|ciI forgen gu biirfen.

Ii<b ‘

©elinnten ju 6eifeb«ft.

Diod.

XVI,

ifl

fc|wet gu bes

Ädein ben pberäif^en SEotannen ge*

faum

benten,

23)

nut'an ^bitifpe SBtubrt Vletanbec. gu benten.

24)

flenfibet lägt fftb

tOtan btauibte

'SteiHtl^

wobt eint

35.

155)

fotdte ffiefte^licbfeit

Idem XVl,


104

Äreyanber bie 2)?a8net<n.unb ,5)btJ^ip|ett,Wer^affcn*»).

bicfjf^SJertrag

nett fianbfc^afteji

ober tu>bn ec.'bie abg^retff

«pg^gieufm

in äßcft6.»%

b,te.3:bs^*<»««/ t>e?e«(>2Racbt eben

gengtng., toob(

wi«

i}b «iijb

,

n#«epW

9>ui;t}C/

cjjffiat

6rfüate ibn ^k;ranb»

o ji> .

.n>o<4#CR,

ib«

bw»Atf jbtJWn .Cnbf^enfÄ^

faum-batan binbern> 'VOb

)»«b^<bHi^

eb*ifi

,biefelb«n be^nn; auch flufjjeweiiffaebfotecr

ßB^k" finejia,

®iefe 84nb«r-«ifo,t

$.^i% '’S?

Äprannen.bon

burcb. bie

Seit bon

bem ©emeiiiwefen

.in

ben

tutmentUcb

SKa?

8>ber4,.f^b”<fe‘ti

bet ^brfl«lie*vfieti;ennt>, ftbei/il

aeppmiwn ju,6aben,.,baju

S5e(tb

-

Wog«rei

«&4feji ;;Mjab Spiitften

bafeübflt

bie 36fle.;ybii

wwtb«n

„erbeben

»?),

»te grop aw(b bte.;Unjnfriebenbeit »>«r„ bie nach ©emoftSjo« neS bie 3!bejfarifr<^unb inÄbefonbere wobt bie ÄUitobcHiba» fibet' leigten.

v'j

j

ben

2(ucb in

berdnbert,

einem 3wg laue

9>biIippS,

einige Seil

oon

?)ber4’g

Äriepg

folgenben

Sfi- b|e.

,

,

Steuern

XV,.

bn

80..1

?)«oni

ibm on bfn 8 onbfcf)aft«n flfleaen fein.

.

0 ieUei(bt _

^ahe

@<fm<M)t ju

$itbo< jt()

er.hi

oerlriebfit.

bem 9)bibpp

bee Irttin

^Ht

fetniit

o«rl4)ajffn,

fo inu$t«

btn paftofftifeben meerbuffn

»wTfafm

28) iDa« SJetfpredien

bnf

oon

fo batte

aug-abeffatien'

.ble,j|)ber4er

eine

bie

(Dem. Olyetb.

lli

übergeben, fdieint bieg jn begs*

)DaS 9)agafä in ben .pjnben

au« baraus,

nme

®an(bei

unb würbe wibtenb, bj

27)

um

.ri/)öf

(XVI^

oon 5)bilipp wieber

jeigten

7.), ben SEbefTaUetn üÄaanefia ju

tigen.

;ui'

.nuirbe., notb

2(bjug

bemüebtigt

mit. ben. iOtphtbiern

26) Dipd.

>

nacb:;^er4 gegrönbet,

nach 5Jbilipp8

Snjeibeutige ©efinnungen

.

^abren

«^^riebt bei 2)iebpr

beif

^Jberäer

Ätöenec bie

wot,

Äbp«t

.erjiebt g<b

bötlen,

bec

Stabt gegen ^Jbitippu« ju ^»ülfe au fonunen. 29) DemosUi. ' Ol. I, 22. p, 15. II, 11 p. 21. Phii: II, 22. p. 71. .

'


105 <tV^ii>or

5ugc

re(jten

.

Wi,S){)DdcT,.; oufr.iDet

^^^Ä fl« fi 4> ; i^m }u folgen »eigcrtcn^)/. : aie »etagfrimg uub;.<8«fe^n 0 »o« »on welche« an «n« -

®f«a«ntl^i;i)eino1Il)«nee?»>::i)iei,jRel>«

t>ficr

SS?an;:M?finl>e !;^aniit

nwfi -.©iobor

imt

»im.

Wnnen,

^etjftinbnng fe^en

.in

''«td

gefunden jw

neuen JBe^eibung bet Sbrannen

109, 1.) fagt 32); trenn ni^lt

(£)t.

^tiat

i(f;,

%te ,!>«§/. «»^»ofifcfeen^Äri^cä: «Statt

rni* ,t>em

bi«;

Ännabme

einer aber*

maligen 23efi^abme ber ©tabt burcb. ihre frfiberen IBeberrs ftbetiOBiU utwo^tfi^inlii^ »dre.

6 ine folten

golge öon bem ölten

mar

:

^af

unb ^olu8,

9>bnrfalu8 §>barfalier,

alfo.'

wobl

worin

i-.-i",'

:

.<

ber 9)artb«ien :in S&bef*

obnfireitig oucb ber Ärieg

jmifeben

S>bilit»i>

'auf

ben ©tdbten

bet

©eite \ber

Äleuoben fianb,

’Sngleiib ber

but(b ?)orroenio belagern 33) lief unb furj »or feinem äuge no(b 9)boti8 eroberte 3*).‘ \ 2fm

gnbe beS pbofidben Än'ege« gab 9>bttibb«S

bblen in feiner ©ewdlt®«),

auf

bie

Beit

bebielt ober bie

unb nabm

^norbnuna

bem

er bo8

1*

(

69.)

eine

wie

•V^.

iivixtt

leg. 390«, p- 4^4.,

tOTuaivie

m,

;3abt bei

SbemigotUO Demostb.

leg. 39.

p. 353.

xaliaSf

v.

f.

36)

IV,

de Cb«e.,ß9.

leg. 163. p. 392.

Dem,

33)

3m

Dem.

31)

35), Phil. II, 22. p,JI. f.

xiTtaQwv

rngäs

32)

61. p. 147,

ocrjpeihlflt ju fein.

p. 448.

334.

'JTfTQUQ^la.

txaoTOv

Phil.

mit ©päterem

fd)fint biet

f.

aa^tüf

ovx^^vfyjt nayeX&tiv, ii

,8«ül)ti:f«

Harpocr.

di)

xai OtpaiQi

Halon- 32. p,,84.

12. p. 113.

Aesch. in Gtes. 140.

jdf*

ja ßmakavi

De

31)

Phil,

in*

T

f.

9V owtj^o^oy^oyp

p. J04.

2 bejT<>l*en

J

30) Demosih.

vvv

XVr,

riet Zettar<^ien^) t^eilte/

ber Ängetegenbeiten‘in

ganje^ßonb in

Äbetmoi

fpdter (bie ^inbeu*

bef '$)ipbor

oieQeicbt

'

r,?***

OTt

9?ifda

'

unb 3RognefTa35) ben Sbefidliern/ tting

.

.

.

'

leg. 204.

p. 404.

37)

fieyoip oproav t/Jj

ex«Ae<TO,

xa&ü

q,i}(jip

Digitized by

Google


.

«9

Bett '9*wcfen

ttt

»ar,

i

We

rtrt38) fugt,

a«#

Dlie -^effiibäft-^*?

bet- ^Trt/' V»ic ''fc5ftfibct

bobutcb

worben

oufgelbjl

i<bc b«JfJÄs

Sbeffaliec nicht nut'ttÄbte*;i'fonb«m

»bifctwcife bicnflbar fei« mJcbten.

oben fcbeint

Wer

»Ittb'

baoift/n.-wle S)emoftlb^'

beä befonbew £)berb5u»>t«!

311 -fein,

auch ftnben flcbKnbeutungcn, bi«

unb ?>btti}>b«S f4>lief«n lof* 'Sie mochten 'i^Of^ baburch mit ber tien^n ^Jrbnung bet 35inge einigermogen aüSgefihnt werben y bo^ |)hittvbuö bie £)berhclubtet bet SEetrarchienr »orjug^weife aui ihrem ®«j geinbfchoft jwifdbeft ihnen

auf

fen."

nohm39).

fchlecht

tmm "

r;*.

*i

^

f

I

i’JElkctvtxog iv rioig

ßenaXtxoTg'

' l> >'i

;

'

I

;

di

oxofta

tprjaiv

Jicnir-

tutg zex^ädt SiTredtüiTtv, 0&'uStn>','' HtXtxffyiäTt»,

•.

suMTo». Ttl<f

TTiP

’fitg .fio’iQag

,

’^^tjunriXiig tp

xtti

Senfftk^ftP.^

— .mom^

txüar7]P zovTiov z(Sp ftoiQÜP Hqj^ovzu^

„i^avp «AAot. .y

w

>

TtTtu-

<Piktn7iog'^x«&

di

zfaattgaxotny zeneue SSevfaffung Phil., II, bo<b

fo,,ba| aa

bet erllen ©tcUe baö SBort ffe^xaoapx^^ ßebraudjt tvivb,

wel^e$ mit

22. \

p'.

^

71.

unb Phil. Ill, 26. p. 117. encSbnt, ' ‘

fc

i

»

wie früher bai bet Saeebämoniec nar. 117.

Demosth. de

ber 2ortflfaet‘ (Harpocr. y.

'unb ßubifuS

niflften« TCfeuQben gereefen

291,

fein,

de Chers.

C

unb g

Evdcxog)

bet SSeffee)

fibelnen" »e»

ffiuffmann *Ki)thoI.

62.

'

p.^105.

®:

290.

Xb^aKer

Phil. III,' 32.

TCupet @ubi{uS unb abrafobauS fährt tt nod> aiO Xnh'dn«

®imue,

'get Philippe ben

bet er|!e Init unter

241, 295. p. 324. i',t r.M-. ^ -

.

}u

'

Athen. VI, p. 249.

iDemoltheneS nennt ben baninltgen Butlanb bet

gerabeju eine ©tlQOerei: p. 119.

bei

God.

cor. 295. p. '324,* natf)

ly.

oer|leben'f<^eint*

Phil. III, 26. p.

38}

ahtafobau« (l*heoporop’.

39)

^

'

‘ ‘

Socob« Uebetf. @,28Jl’’»on einem jOecerauirät "ju

tig

jcorfOTjjfff

xai 04p^o/«jros ix

iDemoflben'e wirb bie

Z^^ph}

noh-

xotv^ ßecttcXiSp

zij

'AXtva rov Ilvg^ov dtfiQtjB&Cfi-^^atp

int

t

.

iDeochue’unb Ainea«

bie 2C(euaben

gejahit •

wirb, >

an,'

«an benen

‘de cor. 48.

p.

:

Digitized by

Google


lOt '•

'-

•'

T’ '

•.;

.

’.-ii

)8oji

bem

0J%l(frön9*otifiHtt

We

ncn ble Ätbener alö;

r.

V

-•

3«Pönt%t'2C(]^enef/^''’5Deitto|!l^enea.

ü!

f;'

"f''

7i

’.r

:'

J’;

-i

'

'

«n'erftbeC*

t)orneb»ttfl<t^

^X^8

ffwir- ©egner.

@m»§eR miSjubrWten flnfing /'’»«* ren' e8 iferc tbrofifcb«« ÄeflfeuBge»^ bk baburcb bebrofit »urben ; biefe Aber »«ren foum in feinen ^nben, otS' oucb er juetjl ffcb fiberifetiter >

»eft witbfigete unb nottiwenblgerc fiellt

woren.

feirteft^

2)ie Eroberung 'bcd

bic ©etroibejufubr,'

^

<

bte fte fluS,be»n

Angriffen bIo6 ge*

5 berfone 8 fottnfe ihnen

^witu8 bejogen7

f^neibcn, unb 'bic iBefehung non eub6tt=fehfe

»0 ^hiiippuS 5lbf[<f)ten tnrnier

folcbe

Sortfchritte. mahlte

gaben

^

bie Sieben

'

>

bie

JBorfohren

fich fei

war,

ihr )u begegnen^

würben.

r

v

er*

jei*

-w» au^ bk hW^

Ueberall aber,

finben

ijl,

öberlkfen.

ftcb

gÄnjlich »on* ihnen

waä- 3fnbere

thüten.

ber

Der UnternehmungSgeifl gewichen;

ßntwörfe 5U machen unb auöjuführen, aufbaS,'

^

übrt bic @^laff heit 'unb Ünthclfigfeif',

Älagen

Uthener

beft

'

»on ©emoflheneS »ot bem @nbe beS

»on biefen ©efahrert bie Siebe

bie

'

»on ben Xthenetw fchon bamalS

bbofifchen .Krieges gehalten

tigjlen

feine

ju’ ernennen unb ^liegen bte Athener

beutlid!)er

®aß 'bi«fe-@efahr-

fannt würbe,' a(8 eS noch Seit gen

Seit ober;

auf ^errfthaft über baS ''gefammte '©tiö^ehlanb

SSftlujl aüc«^ bisherigen 3fnfehen 6 befürchten.' .

ob*

fel^

2iftifa

3ü '*berfelben

ben geföhriicbfien' 2(ngciffen au8;‘-

ber

anjiott fclbjt

'horchten

ffe

lieber

iDhrte bringenbe SSetanlaf*

Digitized by

Google


109 fung fJnnten

feiner Unterneiimung

ju

f?e

unb würbe auch etwaS

befcbloffen,

weit »on ber Ttuöfübrung

men,

bie einfünfte

man

benn jeber SSorwanb

,

Änjlatt

ber babon }U entbinben ftbiene.

würben

gebracht

fei

fo

beS ©toate«

werben,

wiaiomi

fei

jum Kriege,

jur Xuätbeilung

unb Spiele wrwnbet»

no^

bocb

unter

Wübrcnb

bie

ba 8 SSoIf,

auf gefle

gelbbcrrn,

mit leeren Skiffen auSgefanbt unb ebne @elb,

genütbigt füben

ffcb

,

burrb ®cbrfi(fung ber äBunbSgcnoffen

ober burcb |)ribatunternebtmtn 0 tii

bcijutreiben

baS 9l6tbige

ben,

fetbO^tn*

j’^fnliatt

bie ®#bürfniffe

man: ^lbner, ’unb bodb werbe

fcbitfe

gewübnlii^^ fö*

bie.SBea«bI»ng.:bfrfelben fo fcbie<bt 'gefotgt,,‘,ba 6 bie <Bolbas ten.

unb :berrgelbbert,<md)t

^lu^fcbweifungen, erlaubten

fidl>

im ©tnnbe feien bie

i)eSb«lb

ge iw ©eborfam ju erbalten.

fei,

'

man

bag

gelbjüge fo frucbtlo«,

fogat fragen bür^

fe, ob wirf lieb Ärieg gefübft werbe.

^efe

woburtb.bie.fRebner baS ®oIf

äßcftbulbigungen,

gu grüneren Ängrengungen ju ermuntern fueben,

jebo* .gemilbert,

»irWi^ '

,

wenn man

tbateg.

'

bebenft^.

waS'bie

werben 2(tbener

i

,

jDie ©elege»b«if/ 'bie geb ihnen beim, 0iegierungSantritt

bc$ 9bi(ipt>nS bar}ubicten>^ftbien,

2lmpbipoliS>.in

©e?

ihre

Walt JU bringen* würbe »on ihnen ni<bt, unbenubt- gelaffen, unb bie UnterßübMng, bie ge be^balb bem 2(tg4uS gbieften,

fam Weber

fpdt,

j^u

noch 2>.ag

ni<bt, bioreicbenb.,

war ge unbebeuteub, wenn aueb ber.äug

r^e

biejenigen,

bie

tbatigfeit »orwerfen. tigfeit,

würbe.

jweifeln ,

,

bem

SSolfe fong

©ben

fo

am

,

rühmen

meigen

feine

ge?

Un«

wenig logt pcb an ber Sb^-

mit weltber bet üöunbSgenogenfrieg geführt

@lei^ ba$ erge Unternehmen war

»on ©bio^/

gegen ;b»

naib; e.ubüa

abebaner„raf<b unb glürflieb auSgefübrt, würbe

welche^ eine

bebeuteirt>e

nubafAe^bad folgenbei(3abe ig »on

bie

S3elagerung

Seemaebt »orauSfebt, einer. Slotte

pon

Digitized by

12^0

Google


led Mc

"SBcnn öW^wol^t SerÄricg

0?rte.

aW

gclt»[)erm

beit

'

gcQfben twirbeh ,

©4)utb wöt)lW^¥

bt’e

"

fccm

55ü^

e^cr efn flJewetS

if!

'

»tS^irenb ‘biejpeÄ

bem twn fc« ©c^jlou*

beffelbm ober' ton bcr SBebrÄngriff; ~tn'ber

Ätbencr bcfanben,

olS

»on

®eunb

ihm

in

©eftnnung,

heiligen 'Äriege,

Der Sug

weit’

unb

ten,

würbe nur

oirö-

gut'bfepen.'

@ub6a

wie

fo

burd(r bfe' glbtt^

SEbermoppUn

Tltbencr nach ben

“ber für

bie’ibtp'ntbret

bo# bü Qftbener gu grüneren

'

unfähig ünb

niebt

-bie

ber Äricg'tn

beibe>

ffe

eU

ben 9>blHpi> «acb bem Siege

nach

ben £)nomarcl)u8 beabfTebtigte, nerbinbert^ Vbeläje

geigen

mehr

^fbt'f'^atbc

f?<

;bfe

fo''fdg^ber

fle'ben’^bocicrn jwat

bie

ncn giinjligcn ©tfelg »oiinfcben 'lieg) “bbtb gegen bie

f?(b

©lieben

ibrer UntbÄtlgfcit.'^!

am

grbffentbeiW tbeitndb»IoS

übet ©riecbenlanb

Änffrertgodgeit'

fefneSw'egS geneigt waren / bie ^eiWfcbd^

famp^bl

^

fommÄ”^

in 9)bilipp8 v&änbe '

*'

'

'

laffen. '

anbefc- ©t3bte

'imb

ÄriegeS 9>r«i5

I^

^fu^gnng ’na^>m/ fo

glflcflt(t)en

orf fcen

e!neh'*un*‘

*

*

SBie febr 'bdbrt 'autb bie 2ltbener beS p^ilipprf^en 3fit*

alterl

bcnen''tfeS^'timonifcbeh

nacbffanben /

crflärt''jpfd^'

fo

bocb ber fcblecbte (Stfoig ihrer Ünterntbinim'gen nicht wentgtr^^

anJ

ber Tfrt'^ter Äriegfübrung,

jmeinberrfcber für

'HüS' ben SjoVthc^rA,,

bfr

unb 'ben^Sldib^

Philipp

ttl8

theilen,

‘bfen'b'ie bcmofratif^e 'feerfaffülig' bie

ftcb '^'<»jte^'

|ifh^n'eii"iit*

einem folthen‘Äämpfb auefehfe/' nlS'iju^lWangel an Äroft

«nbabatigfe»';?.,«»

^ucb

in’

in 0hölfibife

längwterig

beffen^ Seiten bg^ttn ihre

unb

'

großen

foftfpielig

'

tiie'

Äriege

©4i»tefigf*eiten

war

bie ffielagerung

om Änfang

beS pelbpcninefifcben' Äriegeä,

•^erßellung

ber

athenifcben 5Dtacbt

Stieben beä SJlifiaS!

7U$ nun

l)eü 'Tlfbciicif*

gehabt.

wie"'

,Sie^

fcbniieng bie"

in ßhiilfil’i^r

?)l^iltppu6

."

non ^otibäa'

nach

bem

ÄmpbipoliS cinge*

Digitized by

GÖOgle


,

^

ge

erbaUen^

Ärieg gegen

-bec

«it

vangrify

nemt

fslbß.

,bte

auf

^tbenjsr

.

CX^ntb^m

t« fiSerbtnbuttd mit beit

J^Otfe/) UjC(b

^^bte bet. ^pjb jn^acebpnien I

war

gcfiufl

fi^nbf genoffen, wenige«

u^b nun

fo

Sofifnieliger

Mffungen

n6tb|g;g^abt

b^irten^

ber 2n<

Är}«3« in

bei .cjniem

,ffe

btr

befcb^ftigt'

fii&.bi« ^tbcnerjtne

^eflbungen fSmi^Ucb fingebftft

Entfernung

bi« »uJfidit,

|)b|It)})}^;foemg«r getäufcbt/

SBie oie( weniger aber war>ju b»fen^

bgttp^ncte entbehrten/ „>ir

b^

^brocift^en

foi(<ia

3)biH)»pu§ abet/

jur ,<^e ju beb^rffn/

oiine

fieti mit

fiü

ner ganzen SJtacbt einem jeben ihrer ,^ngrif« aud ber ,

begegnen fonnte. I, p.^^44.)/i

nen

^u(b;ber fRatb be$ J2)omoßh<ned

eine bobpeite -RriegSmaclit

^

jfi^t

wärbe unter

foUt«/

fein

nief ^^rfolg

fehien

Seemacht

wenn

gu ©efange^n

wegnahmw/

jo. felhfi

fich

i>it

usl>

maebten, SRarathon

bei

^ttifa lanbeten unb Stieren ber SCthener baoonf^hrten .bie

.b)f

Stha^

auf ben Snfeln 8emno8

jte

Srobroh^ athenifche .jßürger

^ie,,5Bortheiic/

3^

gu flehen,

S^achtheil

mochten ben ^henerii

in feinen SDienjien horte/,

©erdfifuS Schiffe

fernen

oetloren.,

hoch ou(b,.bie ^ubfehiffe,

fehlte;

ben genug juffigen/

m'4t

oon

ben ^hiti^buS auf

^hiüppu^ baburch noch im

eine

»onfct»

2fngriffbt<

Um^inben

folcben,

eignen ®ebiet mit SSortheil anjugeeifen/

ef^

gum

SRit ber Eroberung

gehabt hohen...

thu^ .war bie, lebte @elegenbeit/

ihm

riijien/

bie eine jur SSertbeibigung/ bie anbere

(PbH.

ÄlUiaherrf^et

^^h.ilifjp

f}>

fi

,

»Vffchaffen

wupfe/ he^anben

nicht bloS in einer ,fletS geitgp

njÄ^en iBenuhung „feiner „Ärüfte unb .^6lf«niittel unb ber fchiiellen

unb genauen ÄuSfuhrung

bern befpnberS auch in SRittel

'

1)

bet

unb Äunflgriffe/ •

Demosth. Phil. I,

2Cnwenbung

woburch .!

I

p. 49.

ber geheiw'®

oiler

fein? 3inf^f4ge

unterß^

..

.

,

feiner ?),ldne/

'

• .

Digitized by

Google


Ul fomtMr^n

,

ttntor^onblfmgm/.

^e^ptsr’ Sntf^Iäl^t 'bie

S«(f7eIlun{^p»n&iSeci)trgung

&tt

fä|^uBgr:fia^bcn

ilKct

imb

ttui^''tn'

eäifültig

4rfc^t<lt

biK 2(t^et!init ,bm: fäeebdmonifra/

'

bet]

Qenalt

bcc

.el^einalig«

j".'

ii;-.'.i,l

I;

SSoIf

..

.v'.o

..

biu^ Ue eni^ict)^

;,

,

gegen

ber 3ft^ener

@4)iMlligfeit

biefdbe @itü)nt, btt Sntfcblie^tnt^v'tmb-

uRb

(SMuutung beb4Hf)}UQ. 'tnSDie bie:i

baS

ff(^

mt

fblcNn Siein^

;Kdrg

Jr|t^eWnte^

a/14k&)Utd^eit>^c bittet,,.

SRit @tfoIg fonnte

nbeö'/3((*

tnan biC'^ßon»

ivtttn

'

outb

fiSefcbiie^enbiRiiinnnec

nv»':b4(U äS&rgec.

;nt(ba';

mt

unbiäiU«^.

:

in fo fettt bann:

S>eitoo(tatit, :

bie ^afbbrenbenvn^oun,.

2(Ueiii'ibet

®ei# bex atbeniftb^i

'ISDir^oxge füc bes

>ni(bt '")n4^' ber alte.

nnil83wtbfil;iffci ®«uig''onb.lB«rgn6gen iibemog

Im.bie

fiic

boit^geiRetne föefle^

^'ibeS Sl^lUn^’^^hwtlc^

'

bai

nnb

.1

m

eig>c

SSta*.

biefelbe Unbef^n^nft).

:fBtfdflie^eti ittld^ttrit'y.etß

f^t9ttte,bie ^u^tfßUttßjbeS. SSef4ft»(ßntn.

35ie rait'i|)irtc5

erRBC^en Tlbgoben /^ee. IBunbSgenofen nuittan.; an^att^jutn^ jCnegi« /

aM

S.^atErgeIb<c iur %u6t|eil&ng . bntie

Mkwftnbt unb

anbcre :^nö^nbungMbetfelbeir' oätfcblngen

eine

Das

dvSi ^‘vxvs

'^tyi^Sfifvov

'

zSä^ai atgardjTfSovy m

wcavixt Si ^[}.imi6y"6v‘jirl'

intiSud d'

inl xovzoig

*

>

r

*•

etc.

ttmazlmr tiiy

'•

;

e

1

p»j;|r<m5/*aT

*1'

3) Ulpian. p. 13, B. ed.

Wolf.

^

^

e

vnsp

iniariqaag •

!'<-

/'

zotovtou

p'i/öv'g ,

'

^

aovvtag iv tivroig nQOsntarj xai St’

SSprfob*

ßa^l^ov^^ onöi ^^ßovXfidi

\pd&u;, iimias," zo^oiag

'iil

.

tpfiibe.s).!

bem ^ubme bet

fSoIf ..bbdetnicbt: ungern nett

^'n>~'ifäXuYYd'^6T^liTmv' uyiiv

baf

banuif gofelty n>enri’4Senuinbj

2Q9beAjita|t.'n>at

ngog vö-^ <•

,

/

.

*

t/jq

Troitop«»' '

Digitized by

Google


tm

»»'1 fu|f baränfj

oi>et

no(t)

^te.ti

^

ergftlm.

SfidM

Snffrengnngm

bic

aufi dbiejen^gniv

iwit

Oefobrtn;:' wie fübbtr S3«r()äitRiffe.{ntiluft^ iju|Ii>«

mib

mnir eSi

6b<tfIftfffa;b4*jleUten.

fäi

.@0 M»b

bt{e,;£cäfte b<^Ue dufbietm foUot, :innb^i«ai^

QCnfcM&^n

fi^8(bfRyv>4u4^^

»on feinem ®elbe

tber, bie, beten^'

*

'J>i’

fi

.

b^e

.4-'iit'iv

£r.''

fllei4

wä(|tt'a^

enoorbm' jühb^’f^m^SSßilleit

btiiSkcträuen bet febttie

biirtbau8;i (»fbnbeiiö

t>»(er.'fl3ef(blüffe

bk ^uft^ung

bie'flktri«

bejloc^en^'.ju feiiiiem ®oft()e5f1«»

iwl,:®« igii^®er,.ber :biin| SBorf «ttb 2^«b

bertf((>t bütte'y

ben

TCnberB.

»«

baräniibvciit'

@runb>^t^

ihren Urhebern uöberIapt ^iWf>

GbobrimSiniib

SbbUratel ,

ben^ muhte,

unb bk

-^tmotbeiit^

I

!

i

fcbbft in ben<eifien:.3abreR^£eS'^^bii4’bif4)*tt^BeitaIteii^'f>tf

nach «inonbe« ibmni£obi gefunb'en batthi/^Hfo-'iBar: bwi^tw tftcbtiairen albenifcbeiii'gfelWtitrrn

fian.-Bb«y. »oa oUai>;®jafMbbeit

unbfein,

bim

bittre,rt;S£iabtei:

nur

^^Itofion ifibtig. ’v1)k*

bern®ttinj’j%njl,-h^ nunimt

ib^o®itetfei<;:^er/i2(tbäHr;

|

@«i(i ber 3eH.|ttvikbt;}|erfe0en;i,,Trab.4!kßuWf'ni(i^^ |

eignet^f^in gfib.WibeS'SSßifS juvfeiityt.aiBeliStö ec eine»'*

leren,®e^immun0

-fiic

!

»mfdbigvbielfe on SaKbatte^ie» aw j

Sinfiuhv'

wennimaa ihn

JRebner,

bie

unb »on

bureb

uermbge

nun JRebnet ibrcS

^ftucb

t'biti'g

f«««

bon

3«it

bnb

mocbten,

'

fiberbiel

SBirffamfeit

ipi

äBefcbtüjfen bejianb;..

/-/

f

w

w*'

^

,Ärieg8rubm6 ,no(b ibreS GborafterS

ipbiti.bbifcbfn ,3eitgl;terä'

fcblieplicbe

brnutben^

i^u

bie übrigen gelbbertii eben fa

tcn^Sinfluh bobe^ fpnnte^i/ beS

»erbienjl mbiwfrit

ib«t »eracbtet faben, fcbeinen ba8 SBolf nicht, f<ltw

forberte.

aB

tbdtige«

fein

obgebatten ju bäbeny 'ibn

nig

ut^ bü

af$j3elbberrH'i£i»a^tey

|

ffcb

fo

nur ©oicbe, übri^/ Siafbertbeika •.

befoabc«

blieben für bie Siebnetbi|ac

* ,ei

..?

.««.b

beren,«u^ kjprfcblfl0t'*

.

Digitized by

Google


113

^)u

o4lTcn, bie-ai^^9^(&t()um^ uob bjieienigen^ tte <n^ Siebe

ft4>

Zu^

ftä^ten.

@rwerb be§ fermeren

b»n ber Sieiebere auf ben but4> bte

bk

debßeten S3eiteHge/

entrk[)tefe *).

gi;{ib^^

.'

(u^; SRibia^

bk

'•unb

biefe

wad man uön

M^tt^ottbbtla- UMfb<a4> /

umwgdngli^

geißi*

unb einßuß^

ihrer SBirffamfeit weiß/ ald bie

©runbfik

Slimmt man aueb an; unb SBerritbei

verleitete/

war

fo

bk

SScrwaltung jeber SfKkigPeit feinb/

b^Ieit

fo bdb«^

unb

nie ju UnrebUcbfeit

fic

an bem« Sßobiet be$ @taateÖ

ihre

um

ancjefebene

war/

eben fo nacbtbeilig

baß ibte ®clbßfud)t

l)atU, tbeilb

©taatdiaßen

bie

£>eöwegcn waren @nbu«

be/. <-benen ße bicfelbe.uerbanften.

rei

fär

^icbfunß'bor fttffieben

»efiiihbert^biiltc«

unb wobt noebSfnbere

rettbe S3itrger^

baß

er

.£abei würben <lu|ere S3ortb<tk

jean^br fM»

ßbni||br}li^

bk

fteb'

ben @tn^uß gelbenb)

bed.SSeid[)tbunk tbeiid buttb

jeigt/

»eBfommneii

ber

bei

bec b&eger(t<ben Siechte ju 3(tben machten

QfeiciH^eit

niebt

bo<b

unmif«

»ber burcb brtngenbe Slbtbwen« -

geoiQdbt

würbe/' unb beßim.mte ßtb

bitbß^nd bfri$>ie ©runbfabe einer mittelmäßigen/ aOtdglk

^n

n-h

Sebenöflugbi^/

,

bergigen ;X)emagogen/ bk ßcb nur bur^

bk itunß

bet SUbO' auS^i^meteU/

IBoIf leit

ma^e,

in

fonbern befonberS

au4) auf ihre ©efcbicfticb«

bev §&btung von Slecbtbbiinbein.

f&ei

ber Unvoll«

lommenbett ber @efeb^ unb bet allgemein bctrfcbenben bbbnntie

hotte

nur

grüinbete ßtb nicht

ben bie jBerebfamfeit fiberbaupt auf ba$

auf ben (Sinbtucf/

bk .^nß

bet

Ueberrebung

h<ec

.

€9«

vielleicht

1

4) jDaß eine fo(4e

^ortQet in 3fthen beßanb

Siebe ßegen tOHbia« benletfbar/

bem

tOtibtae;

fiberllebt.

Stüdnct’e

,

macht 6efonbec4 bie

in »elcbec jOemoftbenee nicht blo4

fonbetn tiberbaupt allen S3ür0ern feiner Xrt gegen« ..'...J-

JtSnig

.

)

<

,

g i Digilized by

Google


ao4) frHelr(n.@)ne(taimt o{$ in ber SSolfSn'erfnmmlwig,

bai SSebiirfni^- funßmdßtg

jBn^eibigung^veben

^

unt

auSc^CAtbeiteter

Wficbeg

äSerooafomnnäl^'^

ber

feit

j&rebfamfeit tmmec dllgemetner würbe/ »etfcboffte bq; belimjHern, bie

fttb

bamit Abgaben ^ eine befonbcre Siittf

fdm^ bdß

t>on ber

©efcbicfiM^eit

welche It

^

^ebne?r irt^ber.gmcbtticben, S3erebfamfeit jeigte,

@tdatßnmnn wenfgßenS

febn., dIS

babureb

nnr

SSorfcblclge

'bie

S35a6

1

nun

.bie

,

t^todtSangelegenbeiten machte,

fein Jn*

in fo fern abbing er

atö

,

ä3ejie()ung

in^'

er

«ji(

TCngrifen ficbetn

t>or

abgefebn »an biefen nur bur^ @ftb

ferner,

lung unb.2(rt beg ginfluffeS »erftbiebenen ©affen bonSör» ftetn,,

:

bie. ?)artbeien betrifft,

welche wol)renb beS

ju 3ltben ©tatt fanben, fo

fcb.en

fab::iwifthftt Äriffofraten

wor

unb 2)emofratcn^

ber ®cgn»

welcher

^errfibdft ber ©reinig noch fortbeflanben bcitte,

3eif

langeirer

alfO; nicht

tüerfcbwtunben«

bie Stellung,'

biet ber

flnitjung

nnb

an Solchen,

bie

bieS

in

BoIfSgunfl

(Schmeidhelei

2temter.

*'

tbeilS

ffe

namentlich

unb SefaUfuebt burch

25iefe

SfofrateS

bet

al^

burch Bewerbungen

tbeüS

burch

ttn

@efe^aan

äüifb^

©affe .»on ’Semogogen' «wN

bie eigentliche £)ppofition aHet 9)atrioten.

hfen

@o

hinein ber grünere 'Shfü

'

SSortbeil

füwobl als burch Sieben),

öffentlicher

))atrioHf(her

beä Staates aeüta

S3efle

ber IBertbeibigung. unbiSBertretung

tneinep St^eibeit erfannten.

asb

in @rid

fehlte ei nun^erfleaf

au§ wahrhaft

nur ben IRuhm. unb baS

mehr; ben eignen,

fchldge

«hierbei

jw feit

betrefei

SSerwaltung

bie

@taat unter ben übrigen

^enlanb einiunebmen hohe, nicht ganj

^artbeifdm^fe

S)ie

fowobi bie SBerfoffung atö

biJ

f^on

unb ®emoflhcneS

»on Staatsangelegenheiten reben.

biefe

fte

überall,

«»

®egen

iÖie nicbrigfJe 6la(R

barunter beffanb offenbar auS benen,. welche babei npeh

Befie beS Staates an 5fu8wdrtige »erfauften.

"

hai


®{c: (SefTnnung teS

>’•:

gin;

2>i«

bi«fem @tr«it bet

IBoIf« bef

tbektt (ft berfrlbe 2el(btftnn

XnmabHungen

wfe tn ben Äricgäuntemebmuni

ber Patrioten ctfcbeinen tbm eben rf»

tmcrbcblicb aI6 bie Unreblicbfeit bec iBefiocbenen. loäbtt eß ftber

b^uftg nut in

«nb'tn ©ebwafeen,

feerem ©erebe

Gnfroörfc «nb SEbaf^n Änberer^

urtb

SEoben'ber SJoIfSoerfammlungen.

mit mefebet

mbebig^eit, ffiblt ficb

3t»ar bf«

iußert btefeibe

eigentbümlicbe Sebenbigfeit,

feine

fibe«

bem.gÄrmen unb

in

jürnt wobt bet gret»

<S manche feiner Sfebner febeltert/

unb

ober feiten baoon ergriffen

Stampfe ©injefner non biefen bienen

oft

aufgeregt.

25ie

mehr jur Unterbafi

hing als }ur S3etebrung' unb jur SJefebung ber Sbeitnabm^

an ben

3fngefegenbeiten/

bfentficben

bann mehr

SBeficebfiebfeit erfeijeint

a(§ be§ .^affeS.

IciebterS

SBie

bie

war,

wenig

fo

®ci baä

fd)ien eß

anfcbliegen !&nnte^,

Semerfuns

tpdre ^bie^lDarffeflung bet ein»

fDemagogen>nacb '©efTnnung, SSirffamfeit unb fBer«

seinen

biftnig

^

einanber>'<in/Sbeil

wef»

®efcbi(^)te 3Ctben8,

(bem 2!beopompuS ba§. jebnte IBucb gewibmet batte. ijt

S)ocb

weber^ etwas 3ufommenbängenbeS bgrübet erbalten^ noch

reifbt

baS ©injelne,

eine Ueberfiebt

tbeilung

in biefer

auf

werben

noch -febeint

bi»/

biejtf

nach

fbnnen.

bem griebeh beS SBie

bie

lebferen periobe gejialtetcn,

fann

Vtben gefebab/

waS oor bem

allein

nur @in»

auf eine 9>bitofratcä

9)artbeien cr|i

ober

an eh

SBie wenig

ncr anberen ©teile auäeinanbergcfebt Serben.

baber aud? baSjenige,

aiitb

enblicb bie

unb -macebonifcb ©efinnte

in potriotifcb

angewenbet ficb

waS..ficb erbglten :bat.,

ju gewinnen,

fr&bcre Seit afS

|u

all*

fei.

weiß an biefe allgemeinen

jyii^jDai SBicbtigße; jteb

beö attcb

baf einmötbigeS 3ufammenwirfen jut

gemeinin SBobtfabrt baju «boä 0fotbwertbigfle

gen

©cbutb ber

baber

eiferfbebtig

SJoff auf ©rbattung feiner SReebte

boeb einjufeben,

unb

aI6 ©egenjianb

^rieben beS ^büafrateS

ali fRefultat ber ©taatSoerwaltung

8*


^

m

/

»wrtwn fann^

be8 ..5)mof!^cittei'6«tra^td

SBirffamfeit ungletdb bebeutenber eifd()wiit/ burcb tbn

gefcbtib,"

.

üSon

©emagogen

Älteren

#opben ber

2licnier.'

bte fiber tbn

lebte

ifi

wetben,

unb bo^

feine, ble über feinen €infl[ii|

e§ ficb niebt

noch iu

©egner unb

bo^'

fein,

31efcbine8 fein

bog

ftbliefea,

et

,

@ubdu8

ijb.

JDoS

j

eine

©rommoteuS

b«S. ©efebeS

2fuf,eine

(Äßt ber

Umflanb

Idgt eS ober gleicbwobl noch i»eis

im^ 3abt beS ©uflibeS,

atbenifeber fBütger fein burfte,

«Kutter geboren »ot ’)

bem oon

4^ *

tSi)

Üemosth.

..

leg. '291.

iteinee

»on einer freien

niebt

®ber miebte

.rr

biefer

t©egmbte ber SJierbunbert

vtrip ^iff^lvdv

'

Se

avaß^an

(k.

'aot ntnpetjf(i€yotv xatrifopH, avyttctrriyopH

fitr' ixetvoi) aov xoi reJx i]c&p(3v rmv amv sTg eJ»;Täf«o. Mid. 218. p. 684. f<belnt flerttbe’au« bet geinbfdjaft, bie jmifdi« Xngopbon bem 2tieniet unb Subulufi beßanb, gefcbloffen werben

}u mülfen Sreeifett

'

unb bet Ut<

wono4>

fKpn/ev ’^piaioifiojv <t>«Aömxoy xül

»Jwx’

ixihov tav

,

bag berfelbe Itrlftopbon gemeint

9?ei«?e

P* 656.). bet

ift.

aSit Unreebt be<

(App. criu T. III. p.'490.)

«n8 unb bentt an ben '

-alS

og,

IJvß.), id*

ber

berfetbe fei.

,

2^bu^9bibeS

f.

fein

®).

felbaft, bog, wie bebauf)tet wirb, ber 2Cjenier

tnit

ob

fünf unb jtebii^ 9Rol »egen ©efefewibtigs

angetlagt würbe ®),

bebet

'

SSBiebtig/fo

lang

Seit

ftor

dS Staatsmann

iiberoug longe SIbdtigfeit

feit

3?omen6 ctwdbnf

feine«

immer audmitteln lÄ^t,

ber ‘?licnier ober ein ^nberer gemcintfebeint

neeb

etwas “Mgemeinered bericbtele,

noch fommt,, bo0 2Rebrere

TOOju

"•••*

Sietbe

wenigfienS eine

S3on ben wantberlei 0?a(brt4)ten ober,

»orforamen,

©taat8»er»oUung

göfi.bie

»oS

tji.

bbiI»W»f<ben 3<«talter8

bon Sabren Ȁbtehb rbeS

Weibt

dS-baft ©tijige übr^,

faft

boh ber inneren Qaftbftbtc 2(tbenä brfawnt vii

bcjTcnj'.f\f(dfere

fo

.

wai

in

bie SrHätung Ulpü Zenoth. II, p. 885. enoabnten (Index

6) Aesch. in Ctes.

Athen. XIIL p..677, B,

§.

8)

194. p. 81.

VUI,

8«.

7)

Carjrstios -v

Digitized by

Google


«r»<H>nfen

werben^

benfcjfben geboltfit

©ttÖenj-t«ä 25cntofibencS

webteren

im Sabt

Äripopb.on

ßuflibeS

b«g

.

gemeint

bie^JRebe ju fein febeint, Hier führt 2)cmojibene8

an

juglei^)

bet

öon be«n boa

tpo

»orgefcblogenen

©effb?

3)en ^je*

fein fönnte.

Ubenb

in, ber 0iebe gegen £eptine$

unb jugleicb mit 2eobama0# Äepbifoi'PtuS unb 25einia§

»om

einen ber geftbieftejien,

SJolfe namentlicb bureb

@eb6ren

geehrten JRebner onV®),

baö

in

@nbe beg fuebe '

))bpfif(ben Jtriegef,

wohin bann wobl

biefe fUer;

er

V

Be

'•

•/.(

1

cor. 219. p. 301, i. leg. 297. p, 436, in Enbul, 3^ XnbecS fcciii^ Ruhnken. his^ c/it. orat. p. 309.

p. 1308.

Opusc,

ttnb

Wolf

juc Lept. 146. p. 501.'

Bept.'149. p. 602.

bem

gen,

.

bflgt,

©elarcbitS

rotg iv HeigattT^

r.\A.

Wolf

-oBlpian.

M,

«Talente gurQctiUgablen

tF

,

crlt,

HI,

p. 60l'.

p. 270. 271.

SSgt

216. p. 200.. e<l..Wolf,,'; 11) Absch. in Cte»,

au8bcQ^ nur Qon Demosth.

146. p. 501

,

Aesch, in Tim.

194. p, 81, erwähnt wirb

, j

f

ber

64. 158

§.

ommt

cor. 75. p, 250, (in- jtolQttier bed Slameni vor.

in

ln Ctes;

,

bem Beeret :de Babur(b werben

C^rwijhnt Wirb Kri^ophon fnnfi

,.iaan<be TCnfiihrungen iweibeutig,

no4) .QtO .TCntläger be6 3im«theu< .

Trapaaj^öm

oig

19) Bept. 146,

ben {üebnern be$ pb<»iPP> 3eitaltec8

fo bei

in Lept,

139, p. 73,

bog tt

,jDärau8,

12) Sieben bem, Itjenier Ktiflppbon,

..139. p. 73. Ii(b

'

fotgt ttenigflent nicbti 'baS btef fo batb naCb

Taylor tm App.

Mii

g.

bet Äjenlec Itrtftojjbon habe ootgefditai

iit SJertreibung bet äDteifig gefdbab. .

ju

nacb .bem

n»at

fo

ju rechnen wären, tbäti$**),

y ’r

9)

ej*

,

bringen*»),

noch

äeitülter,

pbilibbiftbc

3tteli<

83emübungen

fein?

n«n gruben mit ben Slbe^nern ju ^tanbe

(Dinarch, in B.e.moaih. 14. p. .

92. naib IRuhnl. SJbffg.)/. ber XrierarChen nach ber @chtacht b. |)es

parethuO

(Dem. de cor.

pW« y«p

trier. 16.. p. 1232.).

tcvTiS Sfd<)fitvr}v

ifttvo, rt av

Opusc. pu 310.

,

«idHo;»

tußgayy ßovXnTui, Pollux yij,

11.

4 0 Pertbe 8 >

fagt 0.

xkI tiq^ttciv

SchoL Bekk. An.

xai

Plat. in p. 108,

ihm

Ruhnk. 1.

f8or#

ihm: Denr^iqtRoljc). 6« P,'.1208i.. de :cor. trier,, 9. p. 1230. in Timocr. 11 . p. 703. de cor. 70i£75] pi. 248, 250-

.i'fihläge^pt


118 2n« ©fmojfMeS

Semdlttmg

ber

brt

»fbmete, twr unter' allen ®emagogen' btt TCtbmer ’6ü®»*ö* ber

angcfebenjte >*).

unb

Stb^tiflPeit,

bem

S3o(fe

ÄbeopempuS rfi^mt

•'

bnbe,

nerftbofft

e8 "jurti

tbat bo8 ®efcb

,

^rdW

bJ^ften

unb 'Stbntlbfiflffit gebrocbt bitten

Seicbtfinn

©o'rgfrit

feine"

bop bfc ©clbfpenben/ ’bie^w

tdbelt ober,

i?»tt

l&pti

**)(:

bem

wctcbeS bcnjenigen mit

SEöbc

blbirt|f||’,

welcber SSertrenbung bei STbcotcrgetber für bie itriegiJS^fel(i

»örbe

nifle öorfcblogcn

unb ber (gmPuf ;

'*) ,

©tootörerwaltung

OuS'**).

feboftSueruntreuung

beflogt

©cbulb oufgebfirbet werbe

ben*

€tbobmci|ler'beS‘lEbrorifon b«tte, bebnte

ber 0iebe

fitb

-Ärf^ffne^/

wo8

,

er *iiB

ftcb fiber'bic

3n

bof

g'«i(|i

®efar^

wegen

Mbnt^^

nur oI8 Sofge"

bocb

"bet

©tootSoerwdItung'beiS @ubulu8 betratbtet'wErben' f^nne^^). JDer ©toot ftonb^olfp iinfer ber geitüng. beffelben,

öf§.,ter

§riebe.,be§ ?)bilo£rotei5 gef^loffen jWurbe.

JBePocbenen

gcbbrte.,.

leS

bop

bis

an

fein-^nbe

unter

er beu;

' '

Subulul

*

'

'

«m

wel<b«6‘ «r ju‘ haben

'

tetot

buibigte,.

2>o8 Sutiouen,'

benr 83blfe’’geno|fen

r~^">

13)

notbtbeilig,

Steigungen ;be8 83ot>

gum' SSergnftgen

beffelben

ibm entgegensuorbeiten.

(lott

upn;;

feine. Ißerwoltung

SBor

fo tog ber -®ruj[ib borin,

unb beu ;<ipnnge

unter bie

bop

beöwegen nicht be^ujjten,

an«’ bem ®cmc«

'untÄf^ibiet

baburcb ocn bem JErpTter (de cor. 73. p.' 249.), bem ^robertilier ' {in Neaer, 48.'*' p't f3®l.) unb einein brÄtfl» (Demostli/ f. leg.

191. p. 401.).

flartbeibaupt

0 CB Septine« gewefen }u f01(i(f)tigen

.

leg. 297.

p. 436.

Athen. IV,

p. 166>

lobet oerontaSt. '

p. 52. f.

fein,

fcbeitit et fcbon

jur 3eit ber

Lept. 137. p. 498.

neben AoKlßratug unb SSiepbontne 14)

Harpotn

D.

13)

XW

genannt;

K^e

itt

einer bet

Demi

f.

'£vpdv).og

©ut^

Ulpian. p. 18,- B.

»gl. 955cfb ©taatSf). b.

leg. 3. p.*29;-

\.

'

einjen 5Botfd)lag^bt8

Aesch. ei Otes.

'"'tfi)

Ktb.‘li'‘0. 161. -i*'

' <

Xpcl»

25.

17) Ae«th. 'I


l#Hnt

»»)>

Iff

SBef^ulbfgung

^eitioffbencd

SSmöf b9 cnfg^».

ibn nic^t'fn bte klaffe ber SSert4i>

unb ber Sutd)f/

mit

njieltbW'^sHr

'wn

ibnt fprfcbf;

eine fiemlffe 2fd)fung jugemifcbT*®)t''''"‘5SSör auch

ne« fibtiibig, berfjbren

lagt

ffd)

feiner

botb

l>«n

bei?

^<bulb

®ic' jeinbfebaft äwifebm

erfldren.*

bem

iinb 2)emo|ibeneS entflanb mebr?re ßfabri

bcH beS 9>biIofrateS

f^ieÜ^rflnben,

ibm'mis

er

ou« anberen ®r&nben als auS Sbeifs

lieg/- eher

nabme an Ibm

fo

,

ju einer Seit

jebötb,

alS

SubuluS,

#eil J^ter We ©efanbtfcbaft beS JfefebiWS *=*) in ben

bDtmeS'borfcblug/ gelten

»ör

unmSglicb

^reunb $bilibb^

e^ert

f&r

babuKb öermebrt »orben>^'bbg

2lrijlor(buS, ein 58er*

trauter bc« SemoftbeneS/ ben 9Kfobemu8‘, bie beS

^ubulu«

gebbrte,

nmffbeneS ZbtH an

fif,

iW:i:'

M) ii(b fflgt

Demosth.

f.

ec

nur,

TiSv v(p‘

e6

mnnsxiUfUvtjav -aQnttetv

(iu @uttflen bet

Mt

et

Stieben febt

t>on bec

62.

Buttm.

0ü,innov vVv

'«vaßii-

feinet Slitaefanbten}.'

‘^3tttch

»eiche

rotg fieiä xeffc

navT UHoXoilfnuat, unb

Sujert

fleh

wftvvtg

o%af vSv «gfeittUebe

i5rt^p

Txavru tov akkov X9^~

©djuib berjenigen,

ih"! tV-'/wivw«

rtaidav

p. 434.

leg. 291.

avvtQoval rivtg xomoiq

ti xe(t

unb

f.

@d)ulb bet (Subutut olt ^ürfprechert füt i^n

«intecfcheibet

'cgen

2C<fct)ine6

.^84)|len8 niautit -et:

19)

p. 232.

mache U>n befocat,

v/K(öi*

•;;3

.1

434.

p.

de cor. 21.

yov uQtvovjut^ivovTtti'

^4>wIb 'Wt^en>orfen würbe 23)7 *

;:.*T-.A

ieg. 289 .

Änfpietunflen wie

unter

n>el4>er'

umgebra<bt b«fte, -unb bem ®es

feinet

.

.

bet ?>cro*

noe-bem ^roe’eg beS SKibial

fonnte.' ''(Sinige Seit

fle

Srie*

nach Ulf>ian?<) allerbirigS anS pölifi?

d'»/,wp ftr,v

ij

xaTtjpdS OiX/ttttov

ünoXmXtmt (bikinnov ^v

leg. 290. p. 436.

22)

Demosth,

p. BI8. 680.

unb 'Ulpian

172. p. 24.

Aesch;

j.

b.

21)

f.

Ad Mid.

'

R.

p.

23) Mid.

"Aesch. in Timarcli. 171* '

f.

‘'ßoüki-

p. 648.

leg. 304. p. 438.

6t.

'gts

20) Se»eit »on ©erech*

de ßoTjikfiaeig toirtto; f.

»unbernb

xui xutu räv

leg. 148. p. 48.

166. p. 50.

"

'


120 SBon 9Zeucm jcigt gegen JfefcbincS,

©ubuluS

Sewenbung

burcb feine

bet Älag« bc8 25emofif)tnrt

bei

ff«

beffen

@ub6a ju @un|ien beS

‘J)lutaribu8

in 23etreff

S3orfcb(5ge

unb 2)iopeitbeS

*’)

JU bringen 28),

er jugicich

Unter

3wot

thofiS.

unb 2tnbern

bet Siebe

mit Ttriftopbon olS tobt

Sohn

^(ef4)inc§, bet

©ubuliiS

bet onbetc

berfelben

2trt

bom Äronje^«)

ongef.i'ihrt.

bor

gehörte

2tllcn

ou§ bem 2)cmo§ Äo?

beS 2(trometu§,

flnnb et nicht auf gleicher

ben Reichen unb hotte,

benn

er

©tufe mit gehörte

5D?ibiaS

p. 434.

De

.27)

De de

f.

Tom. II. p. 397. Dem. de cor. 21.

26)

cor. 70.

p. 248.

leg. 293. p. 435.

cor.

129—131.

28)

25) Ulpian. p. 116. p. 232.

De

j.

cor. 162.

Tay>

f.

p. 281.

31)

leg.

p. 43A.

leg. 291.

80) 162. p. 281.

feine tOtutter

29)

Demosth.

©laufothea, (Smpufa genannt,

mit SBinfelmpflerien abgegeben.

147. p. 47,

f.

p. 270. fagt, bet Catec bet Vefchinet h^be bie

Jtinber tefen gelehrt, {t(b

,

ju

nicht

bon nieberen 6(tern erjeugt^')/

24) Stellen ou« Utpian, $hotiu6 unb einer vita Aesch. bei

lor im App.

fein IBater,

^Dagegen Kefcbinet

f.

leg,

jur 3eit bet ^roeeget wegen ©efanbU

fchafttoerunireuung 94 3<>hrt olt, habe burd) ben (pe(opannegf(ben) Jlrieg fein iSermSgen

bem

Jtriege

oertoten,

in 2tften Xhrit

^ xmv aVTUv

'

|

Sn

hotte*

ZCnhdngcr bc§

bie

unb

eine unredbtmdfiger SSeifc

©clb bon ben ^dcbtcrn bet äBergmerfc erhoben,

wirb

0tnnbe

ju

eine 2fnllage beS 9)?örofle6

bpn benen ber

Sempelgut entwenbet

wie

fo

beh Sbebanern

mit

boju noch

ÄepbifobotuS 2“),

bon ben 2(tbencrn

unb baS ®emübfn /

,

ein ffiünbnif

2fri(Iopf>on,

bet

^Idfee neben dbnlitbtn beS 2frifio*

nn ^biiippuS bcriornen })bon

bon ©retria unteri

beS griebenS beS 9l)i'

nommene Selbjug*®)^ äBegünffigung lofrateö*«),

Uebrigcnö

nngefübrt bet

wirb »on bet SBirffamfeit beS ©ubuluS nod> nach

unb bet

onnabm,

ftcb

loögefprocben reurbe**).

oon ben iCrei^ig oertrieben,

genommen

u. fei ,out

einet

an

^hrotrie

ßo)(iäv ’JSxeoßovTÜdttts

Digiiized by

Google


121 oI8 ©4>reibct32)

erworben

unb

önfängS baS

©cnxmbtbcit

feine

unb

jeboefj

unb ba^

et ol8 SReb*

bem eubuIuS

er

3unge

fertige

wo

ibm 2infebn »on ber 3Ht «n ,

eerfebofffen

net 6ffentlicb ouftrat,

SR5tI)ige

früher atö

©d)reiber biente, bog er bann »on ihm in ber ©oebe gegen

55emo|ibeneS unterfKibt würbe unb

bog

er

brüefU^en SSorten beä 2)emo(ibene§

34);

t>gtn

renb

Seben§ o(8 ©cbmeicbler

feineä

woeben ibn biniinglicb

ging,

3ur 3eit

fennliitb.

£51 108 , 4 .

alt 35)

.

,nicbt

ou5s

ben

noch

ßubuIuS wüb* »on ber ©eite

«lö §)flrtbeigenoffen beffetben

Äloge gegen SimorebuS

feiner

war

über 109 , 1 .)

er

fünf

unb

(olfo

Snb«

»ierjig

feinem Sflter noch olfo fonnte er boS gonje 3eitolJ

,

oB

ter beS S5bilil)pu§ binbureb '

Siebner tb^tig gewefen

£)ocb wirfc er erjl gegen bie Seit be§ griebenS »on £)l. 2.

öB

foltber

2)emogbene§ noch

Weber bei

mebr

,

Sunt S3eweiS,

er

bie SRcbe,

felbfl

begimmt,

2(efcbine8

fei

bem

5)bilipp

»erfproeben habe,

bie

gefoms ©ebiff^a

fm ?)irou8,

ibm ergriffen unb.oor bie aSolföüerfommlung geffeBt,

2)e8 }(ttßopbon

'i

leg. 168. p, 50.,

BUnt,

Bnp

genommen

,

36)

De

ii,'

wfi

'’)];

’ /

.

,S

Yi(a Aesch. p. 3i5. Bek.j ßagegen bemerft

2tefc6ine«

fid)

an Btm 3uge ber Äfbenet ha4)’9>bliuB «n

ber @4Iacf)(-'bet

one SQbrung bernorgetban

»olttxevtov

ß,

o. q.

.»oji

butten föefcbitlbigumf

f.

bap et feine jwei Sobte unter Ben Spbeben ge»

er fptlter

unb

'

'

unb Ctabutud.

33) Oemosth.

ker.

©ungen mit

beffen V

32)

fpüt

wie ein ou6ge»

23ürger 2lntipbou üoeb 2ftben

toerfte.anjujünbetr, wie er bonn,. »ergeöft,

ober 2(ef(bine8 ju

ifi

SJieU

36).

erjüblt 2)emogbfiue§^’)/

otbenifeber

wo

men,

ibm

wie 2fefcbine§ ber ©oebe bei ?PbiHppu5

Sorfebub getbon, gogener

feifti

108 ;

»on früherer SBirffomfeit bei

fog t 2)emofibcne§. febr

SRebner geworben

ein

unb

befonnt,.

b<>be.

naQtjxokov&eis-

cor. 130., p. 370.

«

37)

>

34)'

XampnS

De

SEbeil

unter ^poti»

cor. 162.

p. 281.

35) Aesch. Tim, 49. p,.7« «

De

cwc. p.«271.

i

3

h’


12t gen gegen Demoff^encä aufgefrefen,

bcS

Tin-.

bc§ 2(reopag§

be:

bie JBcjlrafüng

^a 5 n>ifcbcntreten

tt))bon jeboeb bureb

ba§

»irft n)orben

3)eSboIb b^be bec 2(tecpag auch fpäter,

fei.

2iefcbine§ bom ^olfe juin SSertbeibiger ber fHtijtt 2ftbenec an bem bclifcben Slempel emübit tnorben^ ibn

naebbem ber

SJerrdtb^c

öl8

unnjürbig

fwr

ten beö 35emof?beneS

.»o

,

bielteicbt

worben *®)v baß

fcblöffen

in IBcjiebung

auf bie

jum

äufammenfunft

febeint

habet

nur

gebraucht

bei

ju

ber

erwähnten

einer ©cfanbts

SSortbeil ^bilippö

beffeiben mit 2fnajrieu8, ber aI8

nach 2(tben

gefommen,

unb

Äunb;

worauf

on,

er

genannten Sbatfacben beutlicb in bie Beit bor bem

109 .

brueb Pc8 Krieges mit ?)bilipp £)f. batte 25emo|fbene8

be^o).

38)

10Ü

©a

biefer

Winiewäki nokifiiiif

lyuV:

Ue

cor.

doT{

nun

erjl

feit

bem grieben

it

p.'

hn-

be8 5)b‘i»frute8

npo

39) 139. p. 274. muI to ft^v

p. 54.

ßovkend^i,

tu 27 1<

xut

^örf

nXoiu

«v

ÜtdljiTuo

uvi»» tqvto,~

iffivvXijro ftfp

fo

»tw8

©unften ber geinbe getban

qxtytQwg (wvaywyl^f<r&ut d’

tpavtpeig 13l.~

^ben

febt»»).

nur won bemjenigen reben wollen,

7lcfd?inc8 augenfebeiniieb ju

TU»

Süngling mehr,

nach

fübrl

3lefcbine8

SBpjantierö ?)ptbon

be8

febafter ^b'liPbö bic'

ge«

iji

107. geb&re. ein

beJ 2lcfcbine5

25emo(tbcne8

werben.

ßrj^blnng nöcb «ine Siebe bc8

eine

Sbermopplen,

unb ba8 SBort .Rerfbert

ibm

merben

bureb bie 2ttbener nereü

wenig

fo

beS ^ntipbon

aueb braucht Ärieg ju ber Seit feincSweg§ torauSgc:

i

febt ju

febaft

bem

gefegt

berfelbe in £)l.

war £)L 107.

108 ober 109,

atS £il.

fein;

3(n)i:b^09

SSerfueb bcS ^bilipp gegen bie

telten

9 pcribeS genannt

2tef(bine« ein 3fingling

«mpbipofitifcben Ärieg

unmittelbar nach

lein 5lefcbine5

.g)

ben barauf folgenben SGBors

wirb (viavlvg), unb batau@, baß ber boeb nur in ben

ne,

unb bem

erfldrt

%u6

@teüe übertragen,

feine

Sstvon

ukü’

etc.

40)

isri Ttg äftg<tg-

Digiitzed by

Google


t

ju^wenbct

'

'fit^

bfin

fdn SwelfcT/

ijf

"fo

'

^nfi'pbon

'bet 2(nfd[)fas ’

freuunfl ni(^f^

'

bfe Seit

in’

böjp

bem grieben,

nadf^

ba in *ber 9?ebe Pon bcr ®cfonbtfcbafl§»«uhs

»ifDcicbt,

<fa

bawn

erwdbnt wirb,

in

erjl

3df no^

bic

'

'•

Siebe gebJrt.

bicfcr

3fl bie fßerficbemttg be« Äef(^>ine« ju Jfnfang ber Siebe

gegen Sintarebuä gegrönbei,

mönben ongefiagt; '

er

böWe'er frönet noch 9Ue* £>er ©e^

ein Setverbe machten. ,

5 ucrfl jefannt, bei

»irb_er o(S Siebner

fdbiebte

fe

gebiete atfo niebturtfet'bieienigen,

@ 9 fopb<iQtie

bie au&,-ber

bet ©efanbt*

biei^tbener auf,f^ine aSgrliellnngen oon ben

febaft,

Umtrieben ^bilipb^ in TCrfabien .unb auf ben SSoifcblag be§ (Snbuiud nach S}iegaU)poli6

febieften.

.

'

;;

,

ba§ 8ebeq

niebrig auch noch v^emojtbeneS

r

bnd^>mQ^i

er

,i2füein

febon früher ; gegen, ?)bUippu8 gefprocbenV)t

,

bet,

,

lern be$ 3fef4>ine6 ,gemefen fein -foU^

©rüber *

maren boeb^mei

fb

»oniibm.'niebt. ebne Änfebni,

-

’-»V

/

ültere, ^bifoftigs

;

.1

.

.

.

.

.

,

.fr*'.

k

f^öliu^j.fjQrixev , 6'

vniq tap

vnoup!i(fai

,

,rii

Dem.

eig

.

nolirai^

TiQcmmp^

^upt^äg^

ipuftp^aiü. ,41)'

.

f.

,

xIpu

D.

iä^ip 4uvx6p

txa^tP uiiay/ptjg

TO n^mTOv

ki-TTuov' atfftfiyiiQiTp''

IS

xect

will

\

rivctf

^fxo

iqq

,

4<ht

'

xoivw

‘^0*T« tlVU^' tIüa’ '43S.

eil^

(

iffyt»'

,

"AQ^udla ‘hpo'firx/jxSxanf.

jrpwroff iSdip'

öri,

wj_ xore dq-

-i— ^ 301.^ p.

xotpog iy&po^ tm7-

ij^öfioX^ot

ccnapxtop ,x^p,

f

^)ietauf bie (äriäjj(t\ng; non bet ©cjanb^iibofjt'

rd

»

övxog-'-'S

ag j^ap iävxop' xägag x4jp'4httaTOVPX(up iivai OtXht-

nw, xuVuqpQg ^ 0 4 j^vös

..

ip <3Pti-

inißovXfvopxa xo7g “jEkhiat Kal diaq&il-

'

^

•»»

Ao/ov^ xara zov

itQMTog 'uä^tiPttimp aiaO^ofispog (P/AijnroM', fttjyo^üv

xovg -nolkövg

-leg. 9, p..,343,

Evßovkog^ ^p

o,

6

.^Qfoßevap

e"* etc.

fiiv y^üqiiOiV

etf XTfApi»^»'

pqaop Aiaylptig.

Digilized by

Goc^le


ui,

tt«r SRjtfelb^crr bei S))bifrofe8

gmeffn «nb im 3abt jum britten

bei ^rocfffee »egen ©efanbtfcbaftSoeruntreuung

;um

9Ra(e

ernannt »orben}

$e(bberrn

Stpbobetuö^

b<>tte

bem^0ta«t

muS,

..

...

,

55on ber ?)artbei ber fRei^ien unb

SRnefartbibeS

,

“'S)

onbern

on

mojlbf'ieS

rübmt

®iotimnS ,

,

Stellen

'3fm

©efanbtfcbaftSoerun'frcuung beruft

bulnS unb ^

mu^

unb

öuf mi), WäS SemojIbeneS«) bie

oIS gelbberrn ju 3^beil

ibm

2Bie

.

ÄallijiratuS

-

ifl

p. 329.

leg. ,),49.

f. f.

leg.

^15^

44) niid. 139.

*'

Pj f.'

i'eg. '297.

ben

wots

©brenWnjen

-j

p. 48.

p. 48. p.'

560.

episi^ni; "p.,1482. p. 436.

geb^ fogt,

geworben, binbeutet.

Dem.-

©iopbantuS »efc

.

f.

.

leg. 237.

p. 415.

Demosth. 4e cor.

312.

.

208. p. 581.

46) Phii. .^45) pe cor. p. 264. 265.' ,^Puhiik. Opusc. p.' 344. ed. Friedemann. 264.. 265.

£)b alS ?)ari jebenfaDS

bie SRdcbtigen 'gere<bnet, in

Aes.ch.

ÄefcbineS neben ©bj

geacbtetejlen 3ftbener,

wn

©e^

wegen

unbefannt; eben fo, ob er berfelbe

'

42) .Aesch..

43 )

3)iotimu5

pafriotifeb

unb' 2Crif[opbbn“ wirb

pon 3)emoflbeneS«) unter 4>er Siücfftcbt jeboib>

.

ftcb

unentfcbieben bleiben;

fr unter bie angefebenjlen

beS

ben

S5lcpdu8,

,

©cbluß ber Siebe

ouf SiaufifteS.

^ugleicb

tbeigenolfen

outb

»iewobl iDe^

SSerbienfie

unb ben ?3olpeuftuS unter

bfwuübebt«).

ftnntcn

5ReoptolemuS

unb ©uftemon«),

StimofrateS

^JölpeuttnS,

wobl

fofglieb

ber ©ocbe beS SRibioS ?>bilipbü

beS ©ubuIuS erfcbeinen in beS

unb 3fu<ü

^bilobe*

ju ben »obtb(<benberen atbenü

er gebeiratbet botte^

»ürgcrn«)*

feben

aber,

gebient«).

bic Socbter beS

©cbwefler,

gebürte

jüngere

ber

als ©efgnbtcr in Werften

als Verwaltet ber üffentlicben ©infünfte

IIl',' ‘

p.

72.

p.

47)

XVI,

Diodor.

Lepf. i37. p. 498. "

216.

'

583. 129.

De

cor.

37.

48) '

Digitized by

Google

'


,

125 ben 2(ef4>incS

ifl,

unb

ben Semoflb«iie6

unb

aufrufen roiü*®);

dneS

fec

ju bcn *Oftotorp6noig beS 2imard)irt

<9)

pbofifebtn ÄriegeS®*),

bc§

We ©tabt in SSertbeibigungSjufianb ^bifofroteS,

2(ef4)ined

mit Äaüi|lbene§ olä Sierfafi

am 6nbe

®efd)lujTcS

gegen

ald

jitgleld)

Äe^bifobbon,

erwähnt

fffecn,

’jü

?)btbnon,

52).

eifrige

fbdter

JCnb&nger ber motebonifeben ?)artbei, werben öor bem grie*

no^

ben beS ^büofratcö, beS

bie 97acbricbt

ftcb

b<>i

9tur Pon 2)ema*

nicht genannt.

erbalten,

©acbe

ber

in

er

bafi

ber i^lbntbicr gegen 2)emo|!bcne8 fpracb.

£aß

ffir

wohl von

ten,

ijl

nen

bem

@ben

burch fo

^

wenn

mbgen .^egefippuS,

bon

2;imarchu8

»iel

SSortbeil

Ärohptoä genannt,

üpfurguS, ®io*

^bütppu^ gewefen

gegen

jeher

was

auch feiner oon ib«

fein fflruber ^egefanber*^), .|)ppcribe8,

peitbe8,

bieU

SWacebonicr

bie

ÄriegStboten

feine

unb

^botibemuS

Qtjatc^,

ben Ärieg gegen

felbfl beutlich,

Staat

brachte.

unb

gelbbetrn

bie

noch anbere

leicht

fein.

Stehen hftfeh unb TCbitvn h'egonh ®emoflbene8,

Sohn

feine i^aufhabn aI8

3abr feiner ©eburt

wirb

terworfen,

49) ln

Tim.

Ibid. 86.

ijl

158. p.

am

Demop^antut ju

2^

50)

Icfrn.

äSolf

Aesch. in Tim. 64. p. 9. b.

Dem.

in

£)l.

Pluiarch.

54) c. 4.

liuxatponoioe

«U um

leg. 198. p. 403.

f.

XVI,

48.

ß.

mai

iei^t

etaatlangelegenbeiten

ibemoflhenel no<h ln

bem ^rocel

p.

an, fi(b

uns 99, noch

51)

p. 605.

285.

53)

65) 9ta^

ben Kntians. ber SBotec allein

ben et batte,

Dept. 159.

im App. 111,

xukdiv xat

eignen

3>neifefn

wabtfche'ni>4)(i«n

62) Diod.

p. 368.

2bbropompu4

immer manchen

noch

jeboch

2>a8

hffenffichec Siebner.

Urfpr&nglich webet burch ©efchfecht^^)^

3. gefegt 59).

7M*>

bet

be§ ^emofibeneS, au8 bem £)emc§ $äania ber^bpft

$anbioni8,

be4 Demof}(iene6

f4)on

ber

ba$ er mebr

fOmmecte.

Seiname

um

feine

Kud} geftebt

gegen' tOtibicS ganj allein au

geben

Di.


m ?Rci4)t^Um,

flu8gcjci(^>neten

»erbanfte

Statut bcflünfligt,

er

«irb,

bis

in

fein

wa§

2abt/

fecbjebnteS

unb

auf jeben

gaQ

roor

»on feinem fiebentcn

fwt feine ©raiebung fehlest

bie gebier berfciben

mit benen

gel ber Statur, i(t,

jum Kebner ge« waS baooir

er fitb

bielcS erfonnen feiner),

unter ber Jfuffidjt feiner ffiormunber,

geforgt^s),

bet

nur

fpütcreg 2(nfcbn

2Rag <mcb oon bcmjenigen,

bilbct batt«®*)"

cridblt

©oben

butd)

tiodf)

fein

bcr unermüblicbcn ©or^falt; womit

für ttngclegenbciten

»ermebrten bie fUtän«

fdmpfen

er ju

bie

Unbefannt

batte.

erften unglficflicben

»er«

fuebe betrafen, bie 2)emo(ibeneö nach 9)lutortb«) alS fSoIfä;

gemacht haben

tfibner

unb ob

foli,

Stadb Sionpfiugeo)

bat.

j„(,r

er folcbe wirflicb

gegen 2fnbrotion

erfie üffentlicbc 8tebe

beiten befannt gemadjt batte,

®abei

fdbriebenen 6*)-

»ermbgeng

jeigen er,

batte

»ormünber

bureb feine

fdbrieb

er

be^

einen

©bmmorien

{ov3iig (St

T(üv

»orfcblag

ficb

tipoUebor

bie für

obgleich

beg

®ie

gezeigt.

trot

bcr

ge«

odterlicbm

machte.

ItyopTOjv

benfelben

2)|efer »orfchlag

weg«

in bemfeb

worauf

ifi

fcj,

9Jebe gegen

aber noch

jur jwecfmdfigcren

im

er

©inriebtung

jwar niemaW

awttytovi'Ctrai Mid. p. 576.).

66)

modjt no<b fpätrt (ein ©rbtimnifi baraud, bag i^n feine 9?ebea

Mid.

3eit unb Ueberleguna (ofteten.

4—

8.

7.

Amersfoordt im App. T.

58)

Idem

61) @(0. 4talUppu4 62)

er bie

er

in ?)rwatangelegen.'

Sabre perfünlidj gegen Septineg auf,

folgenben

2)afl

grbptcntbeilg beroubt«»),

für ©ioborug,

©efebwibrigfeit angeflagt batte,

ben

febrieb.

beren mehrere freiwiUig warenßs)^

bwvcb Slrierarcbien,

nen ©ifer für bag ©emeinwobl 2(nbrotion

welchem

in

bureb ©eriebtäreben

jeboeb febon früher

gemac$f

ba§ Sabr be§ ÄaUi|lratu8,

eS

ba8 fünf unb awanjigpe feineg 2f(ter6,

Pluurch.

c. 6.

c.

,

4.

67) Flutarcb.

p. 576.

Demostli. in Aphob. 1.

$i>lQ(lct,

p. 721.

Siimotbeul,

63) Mid. p.

60)

69) c. 6.

Ad Aram.

c.

n.

c. 4.

de cor. trierareb.

661^566.

Digitized by

G<»


;

12t vuorbfn;

auägfffi(>rt

brt

oDctn

Ätljencr

fJJ^on

(|l

©tdatSrcben bcS 25cmofIbene3

ctfjfllfenen

unb bient baju, bn ber

bfc JRfbe

merfreörbtg^

gr 6 ^fentbeitS «uf bie S3cr^dltni|J<

fie fifb

bem

ju

al§ btc erffe

nön Werften

jtfinig

bejte()t®*),

eine

Eürfe in ber @efd)i 4*tc öuSjufulIen.

35ie 5?oc^>ricbt be§ £)ion 9 ftu 6

anSgenommen,

^wnr on genauen Seitbeflimmungen fiber bie Siebe Siebe über bie greibeit ber Sibobier

ba§

fie

atS

früber

»urbe; bei

inbeffen

biefe,

bie

mi

bie

2)urcb

gefuebte SJeranlaffung «*) be 5 njeifeln ließe.

genoffen batten

bie Qltbencr

ber (Sefobr

bie

mit ben

3ut

®unb 6 i

eines ÄriegeS

mit

jmar auSjumeicben gefugt,

ben ?)crfern

baS ©crüd)t oerbreitet,

ftcb

gebnltett

3 eitbeflimmung

ber Unferftübung be§ 2trtabojud

in

türfberufung bc§ ßb^ir^S unb ben grieben

batte

c8

au 6 bet febtieim,

bor £)f, 107, 2.

alfo

niebtS bartn,

ifl

^ionpfiuS ober

fe^It ;

nur

rdfjt ftcb

unb

einem Äriege,

glei 4>n>obt ober Äbnig rüße ficb ju

ber

bie 3(fbener in

foicbe äBeforgniß gefegt,

baß ße bureb eine 2fufforberung jiim Kriege an alle l)cUenii feben ten>

(Staaten

®ei

bem

biefer

bureb

oerßiürft

morben war,

ba§ 58olf

beS SSoIfeS,

an

war

(Staaten

bcllenifcben

fid;

unb fBorfebrungen ju beS (Staates

in

bie

müßte,

oeranloßen

,

jebem gaüe gegen

©emofibfne* de Rhod.

li(be

66)

,

obf(bon bec

lib.

wobureb

bie ©icberbeit

bie 3(ngriffe,

p. 192.

©efabren

©eftnnungen bet

unb ju 2fnßaltcn

bie

etw«

2« Änfong broudit fetbß

eben fo

Dionys, ars rhet.

Situ tuqi avfi[ioQt(Sv immec

ottDfftn }u fein fdteint.

Slorfabren

eS auf bie

in bie eS bei ben

ßürjen

bon mebreren ber

beS 25emoßbeneS,

3(bfid;t

baaon btn Vttebrud Ttept ßatsiXix&v

IX, 10

bie

bie SJbaten

Oon Uebereitung abjubalten,

«ufmerffam ju machen,

64)

guoorfommen ju muffen gfouba

Eingriffe

Stimmung

erinnerung

Slcbncrrt

Dionys. A. R. Vlll,

bet

«rmöb»«

f.

IX,

10.

3acob« Urberf. 0. 6.

c

h.'

Google


bon 2fußen ^er frrbifcfKbi^ ^nb b«rn Seinben

biellet^

b{^.

befütt^en

ben 9>vrfem ju

a($

n>4ren/^

ßrfolg »ertbeibigt »erben f6nnte®«).

Der Ä6nig ,

..

.

bieS

bie ^)auptgeb<mlett

ftnb

j»ac bec gemeinfebaftUebe S«inb.

ifl

ijl

vereinigen,

nommen ben

,

ber Ärieg

fobalb

»irb.

ungerechten

ben,.

u«tff<

.cinrt

bet

bie 4^ellenen

»on

21ngriff

bann »erben

Ärieg geführt «w auf ber

felbfl

@in Ärieg^,öor ber Seit

ber 3ttbener fein.

ijl

ju

2(bficbten eben

ben ßrebit

fo

nigS‘f^»dd;en, a(ä ben ber 3ttbener verraebren.

»dbrenb

bie

iu, ber

2!abferfdt,^

äVertbeibigung anfeuern

Sureb

einen

toirb/

an

2tufruf

bie

jie

im

in

writ

21then(tei^

fte

angegti^

bie ,9lptb»enbigfeit 1«

SSbrtbeil

fein

»erben

«Hellenen

bülfSbebürftig^erfcbeinen,, bureb 2tnflalten

für ben Ärieg bagegen

vei:

bt§ Si‘ 3)ie

bebeutenberen .^ülfSmittel be§ .^6nig§ feben bie 2(ngreifenbe offenbar in iltacbtheil,

bureb

©ritt

»eraici^

bogegen ȟrbe eine tbdtige ^Vorbereitung baju

bunben mit gerechten

uab

nHt>iN

ffcb

gegen

baber

barf

aOun

ohne gerechte Urfacbe {Bertbeibigung

jut

0tur

0febf,

unlfc einanber^

m. ibnfij;

ba§ fKebrere

ju befürchten^

bet

^eUenen/

alter

auch btefe ffnb !eine$wegS einträcf)^ eö

mit

y.

fie; bttfö

unb Surü^jO

ben ©tanbrigefebf »erbe»/,#W

ber,.^ü(f6bebürftigen an|unebmen.

9)acb.bee

3Culeiiunila<

fegung be» SSorfcblagö übet^bie ©bmmerieneinriebtungj»«* ben noch

am ©eblup

ber

^ebe mehrere ,@rünbe

bigung ber Jttbener angeführt.

1) .9San

müge

jur nitbt

g*'*’

ben, ber'Äünig werbe mit großen SRaffen beÖenifcber ner ben £rieg führen;

ein .Erieg gegen .^ellad

i-

66) Deinosth.

de Rhod.

lib. 6.. p. 192.

fei

oi/uit d’

vfiuv

fiovfuHv iviovg oVf, ^vvbt' ißovXtvea&e ntQi td>v ,

na^Xd'uv ^

(tövos

n StvxtQog

ngäiftfi

tydi ,

ein genj

'

naQyvtaa p

ßaCii^-

oJfiat St *#•

tijTtip etc.

Digitized by

Google


129 Anbeter dl8 ein Jtrieg gegen ^Cegppten unb £)ronte$;

um

manb werbe @oIb nom Einige nehmen^ ©clanerei ju bereiten.

bie

feine^wegö behauptet werben,

bag

fte

wärben.

re6 noch

@uted non ihnen anhbren.

w&tben

2(IIeg

freilich

um

thun,

frühere

auf

©eite

bie

nothwenbig

Seinbe

©ache

ber

Änflatt oifo ben Ärieg gu fürchten, als ein SKittcl betrachten,

webet SBoh)^

S^hrNnee

bi«

Vergehungen gegen

ÄbnigS triten, .würben

beS

bie

ben 9>erfern an*

Allein

bi«

unb auf- ben gafl, baß

^>ellenen wieber gut gu machen, wirflich

fi(^

mbge man auS

ftbliegen

ft^ bnbur^

ben 2!bcbanem !6nne

SSon

2)

9li«*

.^eQenen

nertheibigen*

man

foBc

bie (Eintracht

jlc

ihre

ihn oielmehr

ber .^eßenen wie^

berhergujießen, benen oon jeher bie geinbfdjoft mit ben Der*

nur ®lüd,

fern

9tur bürfe

man

bie ^reunbfehaft

ihnen

©elegcnheit geben,

burch

nurUngtüd gebraut

einen

bie Swictradht

benuhen, unb habe mehr barouf gu fehen, baß

gu.

Staaten

2ha*

bie

olS boß bie Sieben ber Vorfahren würbig feien.

ten,

2Bar fomfeit

eS auch ber ?)lan beS

bet 2lthcner

oon

ben

®emoßhmeS,

hoch fchwerlich

mit S^ionpftuS

an 9>hiIippuS

feine

erinnern

Äufmerf* hinweg

hingulenfen,

angunehmen,

woßfe,

Vegiehung »orfommt.

bie

entfernteren ?)erfern

ouf bie gefhbe, bie ihnen näher waren,

bei

habe.

übereilten. Eingriff nicht

ber heßcnifd>en

fo

i|l

baß er ba*

ouf weldicn burchauS

UebrigenS

iff

bie

Siebe

ein

SBeweiS, wie richtig 25emojlheneS bon Anfang an bie ©tel* lung bet Tlthener begriff, entfernt

war,

einer

unb wie weit

Sbee ohne

Siücfficht

er befonberS

auf

baoen

bie Äräfte beS

Staates leidhtjtnnig nachguhängen.

^at bet

bie Siebe wirflich

erfolg gehabt,

fo

ifl

oießeichf

Vefchluü bofür gu halfen, burch welken bie 2lthener^

67) A. rhet.

ütäatttt'i

VIII, JtSnig

7.

3«cob« S. 7*

^^iUppu.

Digitized by

Google


130 bcm JBnef bc8

tote eS in

«nb

regen »firbe

ftc^

?)f)ili»)bu««*)

^cBenen auf bcn

bic

gall

jum Äricgc

,

-

,

ieiß,

felbp

biefen

baf ber Äfinig bet 9)ttfer

©er

aufjafotbern gebacijten.

ber 3?ebnet bie Sad^e be^anbelt,

i|l

auf ieben gaO nur ein JBetoeiä oon ber 2tufregung, nicht bon baburcb unter bem S3o(fe entfianben toar,

ber

mit

emfi,

toelci)cm

bie

SEBobrfchcinKchfcit ber »erbreiteten ©erüehtc.

3m

Sabr beS 3trljiobcmu8 (Öl. 107, 1.), im näthPm

unb im

^weiten nach

©cmojibene«

bie erfle 0?cbe

nach ber 9tebe fär bie ÜRegalobuliten

Spmmorien,

ber über bie

hielt

gegen ^bü4>P«S®®)-

bef^rochen worben;

oergebenS,

Stebner

S3ebenfen,

fein

fdhon

oft,

beSwcgen

trügt

ber

unb ohne auf ^nbere

}uerft

ÜRan bürfe

nicht

muthtoS werben über

bie gegenwürtii

gen Umfldnbe; bie ©chulb trüge nur baä 83oIf ber Seit

wo

gebenfen,

bie 2tthcner

für furchtbar holten,

wooor man

gegen

Ärieg

ber

ftch

^hilihPuS

STOan

felbfi.

ber Uebermacht

ber Safebamonier glüdiith wiberffanben hatten,

werbe

unb

hötf» Wnne.

nichts

Swar

mit Unrecht

nicht

für

fchwierig gehalten, aber auch Philipp

würbe

gerichtet haben, hätte er einen Ärieg

mit ben 2tthenern,

jte

noch

im öoHen

Stäbte’®), frei

unb

ffiefth

Oiele

ihrer thracifchen

ihm

ber

jefet

unb unabhängig gewefen wären,

68)

gu

feine SDteinung ju fagen.

warten,

möge

welchem

war

ber Ärieg gegen ?)hilippu8 geführt würbe,

aber

mit

ßtfolg,

fcbledhte

§. 6.

p. 160. 7Tpo

vtxtjv itpTjfplaaaß-f ofioicag tfii xul

69) Dionys, ad

,

Tov

Xttßftif

nie

etwas auS: alS

unb maccbonifchen

unterworfenen SSölfer für

fchwer gehalten.

avTOP yt'r/vnrov xal (tot-

uv fxi7vög tj viCDTiglgtj ,

nupaxaXeiv

rovg iikXovg "Ekhivug ünavrag lii avxov.

Amm.

c. 4.

70)

JIvSvav xui Horldatav

xal Mt&(avrjv xui nuvva tov tonov tovrov otxitov ^V xv-

xhg

toauÜTU inctHj^lafnutu

tTjg

avtov ^dgag.

p.

Digitized by

41.

Google


1311

Qa’»ic

ööf:We

?)^Uip^3«S

bfe ,6r erobert

gewonnen^

iBünbägenoffenif'. bie er

aI8. |5rei8

.

.uab SEbiltgfeit ifeetwcfetct b«be;',',

bett.

flni; tiüj!

feinerriÄi^m«

uucb betrjJttbes

-fct

.fb

,.

neen.bic 3RigIi«bf«t gegeben, bߧ burc& 0tacb(4frtgteitjäBjer»(

jniebfrjäertongen

lotnc

nebmcn,

vnenn

fie

©taateS mit

beö ten.

ju

unb an

,

ftcb

/.3(utb

Ihm

ober,

am

lajfung habe

man

^

oon SSortheü fein, nuht würben

»enn

unter ben

felb|l

Sn ren

baß

eS ber

günfiigfien

7t)

vvv

TTttW .

werbe 2lmphipo^‘

Umffdnben

erfprießlich

beS ?)hilipb auf

nicht

»iebergei

bie ju einer thdtige*'

fein

machten ,.-vinüffe

baß biefelben ä3eftanb hatten,-

bie

man

äuerft

um

bcbürfc^

ben ploglichen-

Shcrmopplen, ben ßherfoneS,.

er fich fonfi

25aburch werbe

Tav

P- 42.

au8 ber 9?dhe bc^

etwas auSgeführt würbe,

ÄlpthuS unb wohin gegnen.

©elbfl fiet8 thd*

fbnne nur

wolle,

fo

jcht »erhalte,

!ÄuSrüjiung »on funfjig Stieren,

Eingriffen

»erbe,

-

beS ÄiiegeS

fogleich

e§ fei SSeronlafs

^rr

bie SSerhdItniffc ft(l)

mehr barauf gefehen werben, al§

ließen ihnen

e8 bo8 ©dbirffal,

2lnfehung ber 2fnffalfen nun,

gührung

©olehe,;

/3(uf befonbere SSerans

felbjl,

ffe

wenn

wie. man

Wonnen werben.)

felb(l

ein !Dla!ebonier über bie 2lthener obftege

für bie Athener oI8

tiger

oon Sfocbthei«

Umgarne,

h^nbeln.

nicht nbthig ju »arten;

bag

jie

feine ibermi'ithigen SBorte

bet 2lngelcgcnheitcn ber Hellenen

ber 3!ob beö §)hiliuuu8,

li§

;

^

überall"

welche .bie 2(thener

fung genug,

unb

.

feine unerfdttlicbc SSergrögerungla

2>robnngen,

anbere SbBahl ald

:

fetbit ;9tntbc

unb bcneibeten ihn

nddbflcn fidnben’*)

feine

fu^t, feine

.

juxücffcbren unb, böl^ejie.

'^errfcböft. fei nicht frei,

len;.e§ ha^tenv fürsteten bie’

;

fclbjj

unb ScreltwiBigfeit befbtbern »olls

(5ifer

wenben mochte,

ihn in 'gurcht halten

ju

avxM.

doxovvuov mxeioig

be«

unb jui

§.

9

*

Digitized by

Google


132 gUi(^

©elegfn^eit

Saju

aber

fei

wing'be« Äticge«

woBon 500

^dfebchiett

^abtn,

anjugrdfai.

felb(l

mxlb (in anbereS $eet )ur onboltenben erforberli4>

3(tb«ncr,

etwa 2000 SRann ju guf,

/

Uebtigen ©blbner fein fbnnten,

bie

unb 200 ju ^ferbe, worunter wenigflenS 50 Srieren^

jebn fcbneHfegelnben

man

beren

2ttbener,

nebß

gegen bie

©ee*

macht beö ^biüppuä beb&rfe.

Swecfmägig aber

man

fei. eine

unb ber Krieg

ne,

md^ige .Kriegsmacht,

fo

aufjubringen im ©tanbe fei,

oorlduftg feine

mit ber beS 9^hiübbn& in

offenem Kampfe,

:

el

au^ehmen fbm

bmxh Kapereien S)a§ tBärger Z^eii nähmen, fei

werben muffe.

ba

bie

baher anfangs

-

geffihrt

eben

fo

nothwenbig, als bag ben SEruppen ber nöthige ©olb auäge; jahlt würbe.

2)enn

gen,

^Jhplarthen

werbe ber Krieg. mtf eine

fe^t

(herlithe SBeife geführt,

baß

man jwar

SEaficwchen

unb .^ippardhen ernenne,

fo lih

©träte:

,

biefe

aber

mit

JluSnahrae eineS (ginjigen ju -ftaufe behalte unb ju onberen

Verrichtungen,

ber

gührung

üffentlicher.Äufjüge u.

wäh«nb, wie boS

gebrauste, bie für

äBeifpiel beS

b.

SKenelauS

ben angeführt würben, 25ie

.u

>i.

UnterhaltungSfojien

,,

,

für

t.

man. fonfit

,

,

bie

madht betrügen neungig Slalente unb bebürfe, werbe ber Krieg

angegebene

K'ri^fc

etwas barüber; fclbfl

auf ein Vorf4)lag, auf welche

gufammengebra^t werben beSjenigen, tig

waS man

angunehmen,

au(h ..^ieu

©umrae Ermahnung, f/ch

2lrt bie erforberlichc

folle,

unb

bie

für baS äutrdglichfie halte, aucf> thd:

ba ber Krieg nicht bloS burch S3cf<hlüffe

2luftrdge geführt werben fonne.

Ueberhaupt ober werbe fer

be,

waS

aufbringen,

ohne Vebrüefung ber .^ellenen unb VunbSgenoffen.

unb

gl.,

geige,

baS @igenthum beS ©taateS ©treitenben. Pon grem:

berathen,

man

ftch

über ben Krieg weit bef

wenn man auf ben Ärt, wo

gehörige 9lücfftcht nehme,

er geführt wer:

unb ben Vortheilen gu

Digitized by

be:

Google

i


133 gegnm

t>uf^ Jdbwurfung ber €fejten

fud^f, bie ft4>

«nb ber fiürmifcben So^rcSjeit, ju

ber 2ftbener b»nbertcn,

2emno8,

»etdj>e ble

Unterne^imungcn 25ie Snfeln

»crfd()affen roiffe.

wo

Sb^foS unb @fiotbo8,

webet

eS einem .|)eere

an .^äfen, no4> an 8cbenämitte(n ober onbern SJebfitfniffen

würben ben'2:rnppcn,

fehle,

bejümmt

beö Äriege6

nun

JBefolgten ge,

würben

fo

erjfenS nicht

fie

unb jweitenS

bann hen

fietS

jit

über

»or ben

es würbe

»erfiopfen.

befürchten fein, ba§, wie früher gefebe*

»on gemnoS unb SmbroS atbenif4)e SBürger gefan*

fei,

gen weggefübrt, wie juleht amtiere

haben,

biefem aber eben babureb einb

oon einfünften

mehr

nicht

nütbig

iöunbSgenoffen unb Seefahrer

ihre

Slueüe

'

fein.

ohne etwas bamit ju gewinnen,

,

Stdubercien ?)bitippS jtebern, ergiebige

gübrung

©tübpuncte

Ätbener bic angegebenen SJalbfcbiÄ*

JU berathfcblagen

baffelbc

bie jur anbalfenben

feien, bortrefflicbe

bie

bei

©eröfluä Schiffe weggenommen,

bei

Wiarat^en

unb

gelanbet

ben geinben jnr äßeute würbe.

felbff

bie

ober

bcil*9C

3)a^ bie ?)ana’5

tbenden unb £)ionbften jur gebürigen Seit unb mit ben ’nöj

Surüfiungen

tbigen

urib

2ln|toltcn

gefeiert

würben ;

bic

ÄriegSjüge nadb 59?etbone aber, nach ?)agafd: unb nach

aüe ju fpdt gefom'men wdren, habe eben barin feinen

fibda

®rünb', fejf

geli

boff' bie Seit

beffim'mt

fei,'

bei

unb orbnungSIoS

ernenne

man

»dgung,

unb Ärbnung

jugebe.

|)6rc

unb

Ärierarchen

bann werbe

jiebe

befcbloffen,

bürget follten bic Schiffe befteigen,

bemannen,

fie felbff

ffreicben

ruffet

laffe, fei

habe;

man auf

bie

man bon

Oiüffungeft

,

warteten

bie'SJtetÜfen

fo

iA“'©r:

unb

bann wieber, man wolle

»erloren",

wo mon

weSbalb

bic Seit ners

man

fich

ges

banbcln füHe, wenbe

bie '©elcgenbeifen tridbt

TtfleS re*

(JfwtrS)

bic ©elbmittel

unb wdbrenb mou'babei

ba& f^on

benn bie Seit,

Unternehmungen

unb Spiefe

ber geflc

ben,Ärieg§füfiimgcn bagegen

aber ju

ben

auf tSie'*ßangfamfeit unb

Digitized by

Google


m beip.,

r@o fn.eS geto^^nm,

Unternehmer. .

pa$

y.^

(eU)ft

®a§.

p^m hie,

\ hen

SKeijie.harin,

{gub5et|9r.übermuthid<s

wahr,' wenn;

fei

,

hut^^

.baß

man

f«/

nur hnrch^^n^rilfe

ft^ impter

angei

nicht

a«^4>

.pffer^ar nachtheil%

ju hören,

^het

P4>

unb

w,ahrc ißrfchaffcnheit her UmjiaaherJ^..J^üufche^

:

beä.,$ihiiih^

ppä-.ju Unternchmim0en,,ii|6thi8rn:<;Itt.flr,,;.,hinter bcn JBegei henheiten juriufjubieiben,, anjlatt ihpen juborjufemnj^n. her

.....^ßiner

©btt^r

.felbjl

fchiene

hem

?>hilihpu8

um

Unternehmungägeifi eijipejeben ju h^l^fn,

um

ben, 3)hilihpu§

laum

ben ,£rie8 begon«

.

2)e8hnlb

jU fämpfen^’

felbji

geinbe

bet

äBunbSgenoffcn

©o j(ange

fei.

unb

nur

einen

»eichet

fehiefen ,

baS

jenes nicht gefchehe,

©nbe

c8 3eit> aßs

fei

otijiatt

gelbherrn mit fchlecht bejoblten ©olbnern ju her ©chreden

om

ju jüchtigcn, .feht aber

oor ihm ftchern fbnne.

balh auäjujiehen unb

man

bap

(©ebanfe baju hinrei^en rabffe^ ,nen,.^ fich

feiner

hie Äthener

au8 ihrer ^atlofigfeit aufjur^en, obwohl fchpn her

«nblich

©elächter

fi4>ten ju reben.

gieber

möge man bebenfen,

wie et 2tHe8y

auSgefibt,

e8 füt'fte thun,

gegen

wobon

fie

fn ihrem eignen ganbe würben gegen

wenn, fie

e§ nidht; in

bem

fie

5Die jweite ^>ülfte^ biefer Siebe

über

©tdbte

.,

72)

am

bie

SSertheibigung

.^ellefpont^^)

Ad Amm.

c. 10.

>

nothwenbig

ihn tdmpfen

muffen,

feinigen thüten.

oon ben SBorten

^fu7$ etc. an führt DionpftuS ”) aig ^ic

an,

ftc

2lthe>

et »erbe

gehofft,

gethan, unb wie

^

wie' lange

j^hjlibPnS fchon alS geinb feinen Uebermuth gegen hie ,jicr

her

e§ nerge;

fei

ben8,.,bie gelbherrn ju,»erurtheilen ober non ^hil4>h§

ber

a

/Ulf

5>hil‘PP*^ö

Snfelbewohner

unb

ShcmiffoEleS

in»

,73)

fechjie

bet

gehob

Jlfpt tijs q/viaxfjg rtSv

töiv xal tiSv fv ‘JSX^np7t6wal nö^oMC.,

Digilized by

Google

I

'


135 bemjemflen

9?<i4)

te«.

SJer^dltm'p

jebodE>,

jwtfcben ?)(jtli^^)u§

tt)aö,2(efd&ineS’4)

unb ben

fann unter bcm Ärc^o« a;i;cmtj!otIeö, eine Siebe gegen

betrieb,

unb

»orben fein, aI6

man

ba

Siebe

fiberhoubt,

mehreren Stellen ber beiben

in

bie

>

ben griebcn

mehr geholten

fiot nicht

fomphl.', ber ?)lon-. her

SSejiehungen

bie

^>dlften liegen,

t>a§

bemerff,

2tt^>enern

©onjeS

Siebe nothwenbig ol§ ein

fiellen bie

bar.

..

.

ber Siebner, ndmli^) .bie SZothwenbigfelt grö«

SZadhbem

:

§etet 3tnflrengungen be.miefen

befhhen .muffen, ntetffam,

^at,

,unb macht ouf

bie babei,

worin

jeigt, er,

biefe

bie- £>rtSoerhdltniffe oufs

ju benu^en wdren,

feht,bie SSortheile

aubeinanber, bie burch ^Befolgung feiner Si'athfthldge gewon*

nen würben, unb fommt julc^t auf ben juerjl befprochenen ^unct gurüd, inbem er benfelbcn auf eine no4> einbringem bere SCBeife burchführt.

2ßo8 jweiten§ liegt

fo

am

äurüffungen

nen« 7®) **ne Siebe,

bie,

beffen

beutliche

unb an

würbe,

wag man

§.

&2.

ber

©angeS

bie

fcheU

treffen

betrachtet,

$ro6mium ba§

ohne

©etingffe

alle

fein

2) 3eigt eine fßergleichung

bermifte.

p. 49. mit §. 19.

p. 45,

wirb^®), öon.§. 41. p. 62. mit

üon

§.

33. p. 49.

beren 3nholt wies §.

p. 45. unb,

17.

©ebanfen beS ©chluffeS mit benen beS an

betrifft,

bie jweite 4>dlfte ber

mit ber ganjen erffen .^dlfte ber Siebe, berholt

ju

fchnellffen

Sejiehung auf

ba§

ber Siebe

»unb wie mir im Uebrigen-bie

unb

al6 abgefonberteS

-Haltung

Oon

bie einjelnen ©teilen

in ben ilBorten

1)

erffen

eine 2!rennung mit £)ionpfiug

Sheilg

ni^t ju

überhaupt,

baff

benten

Tluch fcheint bie SReinung beg 2)ionpffug ni^lt

74)

iff.

De

f.

leg.

§.

SSoete in(be{onbne (ifvoi

15 sq. p. 30.

navata&'

75) 13. p. 43.

äet ntgl z(uv

76) SDet

avrwv ßov},iv6~

xat nktov ovdiv notovvxfg mit bem TCnfang.

Digitized by

Google


138 gmcfen ju

bie alfgcnicine <rf!c

btt

^(Ufte

^artjofrartoti

fcfn.

ffi^yrt

bem 2Borte ''IimaQxog,

unter

JRcbc

bfe t»»c

an betben @teQen aber nur

iQi^Qnq an,

gtoeite unter Uii«

,

al3 bie »ierte 9)biltp})ifa.

©cbtuiertger oIS bie grnge fiber bie ginbeit

bic über

ifi

|

bie 3eit ber SRebe.

SDionpftuS

befonberen betrachtete «brlicfte,

bag

jeigt,

ben

S3lo8

107, 1,

in £)l,

um

unb

,

erjlen SEbeit

er jtcb

eine

auch bie barin erwclb'nteti S5ej

unb bag

beweifen

wirb

bie

Sieben f&r

oltjntbifcben

SReinung 1) burcb

17.

§.

p.

hielten,

frfibrc

auS .^arpofration.

©teilen

bie

biefe

brei

fte bie

fonbern bie bierte

2tlten fibcrbaupt nicht ftr bie erjle,

unb

!

ßl^mbiabe weiter b«*

gebenbeiten in einer fpciteren Seit bacbte,

li^>piPa

berfelben fe^t

ben jweiten ol8 einen

er

ba^i

SBiberlegt aber

44, wo bic SBorte

baß bie ©tabt nicht nur

xai "O^.vi'&op etc. »otaußfe^tn ,

noch bejfanb, fonbern bag auch an einen SJernicbtungSfrieg,

wie er wdbrenb ber

olpntbif^^en

gebacbt würbe;

noch gar nicht

Sieben

wirPlicb

2) baburcb,

bbn £)lbntbu§ burcbauä nirgenb§ erwdbnt wirb,

wenn

eS auch,

bamalS wirflicb

berfelbc

Seranlaffung baju fehlte, ergen al3 in

Älagcn über 'führten,

ber

unb 3) burcb

jweiten ^alftc

fte

befcblbffen,

leiget hatten,

immer gu

bie bie

fpät

war,

fowobl in

an ber

»orfommcnben

ber Siebe

bie Unthätigfeit ber Tttbener, bie

waä

welche na^) ber^^ülfc,

galt

wenig

fo

erfolgt bie

erfolgte,

bag bcV

niemals au8«

fdmen u.

f. w.,

Äthener ben Äl^ntbicrn

ge«

wohl faum mit @runb erhoben werben foniu

ten.

2fuch

bic

Siebe ergiebt,

8age ber IKtbener,

fo

wie ge geh auS

läßt bieHeicbt einen ©cblug ju.

geh immer noch

um

ben äBegb

oon TlmphipoliS

ber

gS

bonbeit

(§.

12.

p.

43.), begen SSerlug an-Pglipp ju rdcheh, bie Athener ben

Ärieg unternommen haben (43.

p. 52.).

io biefem Äriegc fo unglüeflieb gewefen^

@ic gnb

feboeb

bag ge jeht/

I

wo j

Digilized by

Google


137

al$ auf bie S&dbttgung

d}exf)eit fett

@{s

ffnbe nf4it mt'^t fern f^efnt, e^er <mf tbre «gene

fein

@r

(43. p. 52.).

tbone

»eggenomtnen ,

bebacbt

er

mitf*

bat ihnen |) 9 bna, ?)otibda unb 9Re* felbfi

bie Sbermo^jijlen

ben ßberfo*

,

unb bcpbt

nefu§ angegriffen, bebrobt £)tpntbuS,

macht, woburcb

fein

im ©tanbe gcwefen

©ee*

eine

SB&r»

ijl, atbenifcbe

get

au6 8emno8 unb Smbrog alä ©efangene »egjuföb««

unb

bei

®erÄ|lu8 unb Starafbon ©eeraub ju begeben (34.

p. 49. 50.).

@ub6a macht

©elbfi in

tenb,

ba

51.).

5Die Ätbener unterbejfen ffibrcn

lipp,

ftch

fcbreibt (36. pi

»ar Ärieg mit 5

unternehmen aber nie etwaö, o(8 wenn ibreS

griffe

®egner8 boju

@inPug geU

fein

»oU UebermutbS bobin

er S5riefe

unb

werben,

genotbigt

bann

fo lange, bis ber günfiige 3eitpunct uorüber

biefc

Umficlnbe

Sieben

in bie

f^heinen

ju gehören,

benen

in

Än»

jbgern 3tÜe

if!.

ben olpnthifchen

not

Seit

©^itherungen

fibnlitbc

fi4>

?>h.i*

bur4»

fie

ffnben.

Jolgenbe Xbatfachen »crbienen ber Siebe noch

barauf ju grünben. ppid 2)

£)(.

25cr

ober

107, 1,

Sug

bemfelben

1)

in

25er

Sug

wenn

gleichjekige

ober

3)

nicht

® er

Sug

'

baß

fte

beS 25emopbeneS

2; gehalten.

wor nach

ber

ber Sibobier, nur

®fne

cinSiabr

oligordbifche ?)arthci in

'|>iilfe

4.

mit

4) 25er

»on ber

1.'

ffibrte;

ben ©taatSrc* bie

über

fpcS<rr:‘£5l.

107;

erßen ?)hiIippiHa

um

bie

iff

107,

£)l.

106,

folgenbe*

nachher

JRbobuS battr iß

Sinoerpdnbniß mit bem ^önig 9JlaufoluS mit

£)l.

unb

nach 9)agofd.

ndchffe' unter

bie

fcibjl

©chluffe

nach Sberrao^

Äeine barunter

auf eine fpdterc Seit alS

9lach 25ionpfTuS

bie greibeit

lange

auch

fixiere

?)bitippS

wobt genauer ®nbe

Srief ?>bilippS an bie Suböer.

ben

fie

um

ben ßberfoneS ßl. 107, 1.

Äranfbeit 95hiüpp§*

ilrt,

Scitbeffimmung

bie

für

befonbere SSeadhtung,

cbronologifch nidbt fo weit befiimmt ffnb,

«»her 2lrtjabl »on iB&rg|<fwi>'5’bia

ocfn .Äarien'

unb

fie-fü® ffch 8«*

Digitized by

Google


138 ivonnen

bcn,

eine

unfe

^ie

men.

^mpFcatie

tie

frcmfee JBefafeung

Unterferücften manfeten

jDeniojibcneS unter|löfet

£)er S'tuhcn

Serfaffung

gebeten,

mifeerlcgen,

mit

S,9 ganticrn

unfe

iiberlaffen.

fernen

»on

,

ȟrfeen,

feenen

fe.m

25urg aufgenom^2tthener, unfe

feie

feemofratifcbea

feer

©tagten

aiiiunehmen.

.

roarum

fie

Sefehulfeigungen bafeur^

feie

feiefelben

öcrtric:

.folgenfee SBeife.

Sibofeiern feen Seilfanfe,

feen,

oermeigern unfe

nid()t

an

fremfeen

audh .in

^arum möge man

feie

erforfeere,.

feer .Ittthencr

ftch

in [ich

Sitten auf

ifere

^Utatti

bafclbf^ aufgeti^^-

anfangs gebrauchte,

feeren ©eijlanfe fie

Weientßen,

mit

jugteich

Gbiern

feen

jc^t bölffp5 i^rem ©chieffat

.fie

Äricg mit ben

angefangen

,

hätten.

@S

fer beijujteben,

feeS

einen

.Königs gemefen,

^uf

bif*^

©taat

b^K^nifcben

feort

Steebt

feaS

fei

?)er>

feer

feen 9ibol>i'

auf

feer

2tegnpten ju feinem 9iei(be

fea

feer

Äünig

feen

oor feemfelben

jurefet

Denn

mären.

ern entgegen

©eite

ouS

jeht

meiste früher

feiefelben,

ben Jfegpptern gegen

geratben hätten,

gebäre,

baß

fei.ju feertounbem,

©eite

gegen

feer

wenn

fie

2(nmaaßungen

in

2ftbener,

fremfee

©ebub nähmen. aSBifeerftanb

non ©eiten

Tin fee8,!DiaufoIuS)

ficht

gemefen

fein,

feine (3unfl ju

Unternehmen nig

feureb

geminnen,

Ärtemifta

feer

faum 3U

fei

'baß ber .^ünig in ^Kegppten

feie

fea

jefeod;,

mie

einen Dienfi erjeigen, als bafeureb,

ochtung ihrer eignen .^errfebaft ober mürbe

fie

feie

man

Uh

ihre

fRbobuä

erjäble, fein fie

(Einnahme

baß

SaQ,

feen

non

Untermerfung

feurch

9la^folgcs

Sür

märe, mürbe

nicht ju gelingen fchienc, fo fonne

auf feine anfeere iBeife

Damt

(feer

befürchten.

glüeflieb

feiefelbe

Ää*

feem feer

Snfel

}ur Seob«

non ihm gebraucht merbe.

fogor lieber bie ^tbrner

im Sefih

Snfel (eben. 92ut her Sortbeil her Athener .

fei

eS,

her hen 9iehner

Digilized by

Google


m Oltgetrieben, jur Unterft^^ung ber Sbobiet j«

rat^.. ®enn

woburcb ihnen ber Abfall fiber äbr ;Unglu(f, ben ^CtbenemrDergoI.ten »orben, 'obtoobl nicht iUjänjei*

er freue ftcb tton

fein

baf

fei,

um um

babur^ ju

fte

Sn

;2Cri|ioIratien.

©erfoffung u,«b,greiheit. ,

6h*«r,.

.

fo

fei

SBenn

-,bie

je^

benfen.

in ben .^dnben,t>on

ouch-, bie Freiheit beS athenifchen

fei

'^njfatt

aSolfeß gefdhrbet.'

hoher bie 0ihobierrthe|lnabmlo^

ihrem <3dhiifal p, überlaffen, fülle man no^eifern, bie einjt ahne Surcht.öor, ber monier' ber 2(thener

unb

bieS

um

großmüthig

ft4>

fojnehr,

weniger

je

2lrtemifio ober ben

Ädm'g bon

£)bglelch

.^crfiellung

npr gerecht

bie

fei,,

Um

fich

,

map

ju fürchten.

fte

ba e$ geigheit

3u fich

bie >

ber_25emofrotie ber Sthobier

im

biefer aber

entge«

Jlnbere

fei,

ju ent»

man

bor mitten

würben

bie 2Cthe»

gerecht gu hanbettt,;müjfc

wenn

hätten;

Urfache habe,

babei mit bet ©erechtigteit

bje'jDtacht bagu hefigen.

per gelangen

ben Xrgineni

3JJad)t ber gafebds

?>erfTen, felbji

gengefehten Salle baju rathen,

fchulbigen.

lieber

angenommen

fb-müffe ber Stebner hoch audh

^reiö ju geben unb

jich

in biefen

^enn, mjt Oligarchien

bauerhafte,. 0reunbfchaft ^ju

SK9ti(w^et.;Ut?b,9?bobiee

£)ligorchen mdrenj

jenen ;banble

Sanbcrbeftjh u, b.;älj,

einjclne ©efebmerbep ,

an' feine

was

befferer .eipficbt gelangt

rcdren bie Kriege ber 2(tbener mit

®ani.:»frghicb>n

ren.

Sentofratien rmb

al§ bie. ©efchüher ber gemeins

famen greiheit geltenb gu machen wüßten,

greilich

werbe

ba§ -Stöthige gu thun,

eä-ihnen fchweretvolf Jlnbern,

ba

neben ben übrigen geinben noch biejenigen befdmpft werbep

müften, beS

5)o(len allet^

gu

bie bei ben, öffentlichen

©olfeS

gebulbet

ftch

entgegenfehten

würben,

im

wie fehr

,

fte

©ergthungen bem ©ortheil

»on biefem aber fortwdhrenb ouch gleich benen,

bie ihren

gelbe ortlie^ep,^ al8 ©hrlofe begeichnet unb »on

Üheilnohine ;on

bet

@taat§»erwaltung

au6gcfchlojfen

werben »erbienteh.

Digitized by

Google


140 S)te 9{ebe

fc^Iiegt

mit einer

furien SBieber^oIung ber

nor^etragenen STfeinuttg unb bet .^inweifung

baö

fpiel ber SBotfabren^

man

auf baS SSeU

bewunbem,

ni4)t aQetn

fbn<

bern auch nacbabmen muffe.

Sn

fommt befonber«

SBejicbung auf bie 3eit ber Siebe

ber Ärieg ber Werfer in Jfegbpten

unb

bie SiegietungSjabre

ber .^bnige bon Marien in S3ctracbtung.

@iebt

wo ber erffere erwähnt wirb 2)iobor (XVI, 46.) ben Sug be§

auftbie ©teile,

ba

f(beint,

Sob*

Äpollobor (£)L 107, 3.)

gr&brr aber

hin )u gebären,

noch,

nach ber

beiten

erjäblt

Ärbnung,

(XVI,

bon S5abbIon nach

oW

43.),

3ug/

ja

fräb«^

ber 2fufbrmb beS ÄänigS

ber

Ifl

3ug, welchen Sbrieu§, ^errfcbaft übers

bie

noch befonberS '

unb

Unb übereinjlims erwähnt (XVI, 45.), bo§

dbpem unternahm

menb bamit wirb

fo

au4> bie Siebe bo«

biefer

welcher bamalS

furj bor ber Unterwerfung

nur

£)cbu8 in baS

auf ©efebl beS ÄflnigS mit ?)bofion

^atte,

6uagora6 nach

man 193.),

in welcher 25iobor bie SBegcben«

?)bänicieii

bon Marien,

2)bnafi

nommen

fefet,

al§

(p.

”).

bon S^hänicien 3lrtemifta

geflor»

ben unb ihr S5ruber Sbrteu3 ihr in ber Siegierung gefolgt 2)a nun*2lrteraifia in ber Siebe alS lebenb erwähnt

fei”).

Wirb, luS','

unb

würbe

fo

in Welches

bie

na^ bem Sah«

biefelbe nicht

Angabe beS 2)ionpfTu8,

107, 2.)

beö Sheffa*

ber S£ob ber ^rtcmifta gehärt,

fen allerbingS bie SÖorte ’»)

,

gehalten,

Sahr (£>I. dagegen laf*

ber eben bicfeS

annimmt, wirb baburch in

bcfiätigt.'

benen beS ÄricgeS in Äc»

gppten gebaut wirb,' einige ©chwierrgfeit übrig.

erjählung 35ioborS- richtig, ''

I

..

i'iiv

fo

fann ber .

!l.

'

Sfl bie

bamalS no^l

I-.

I, ;

77) Diod. ‘

^nig

i;

tien

(.

XVI,

42.

.

78) Uebet bje -golfle ,bet Äönlge ocn

Clinton p. 299. 300.

n^dnopTog

f*iv i»

79J^ p- 193. f/ti

lidv^

f*ti>

tig 'dSfjfitjxt ,

Ä<u

vofxi^ot

ßaatitoig

Digitized by

Google


Äeg^pten gtttefen

nid&t feI6|i fn

ÄH»^irf4)einIi(^ 6®)

t>«p bte

,

ju unterbrörfen

ten Xuffionb

Seit Aber

=«m

rartd[ite,

in -bi« Seit ttorgbem

noc^>

,

gehören unb bog ©erüdhte

SEobe ber Vrtemifia

«n*

ihbeffrtt iji ni4)t

feitt/

Sutfiffungen, bi« er

ft(b

t)ot

bec

fo

bem

ben 6rfo(g bcrfelben verbreitet hatten unb

Siebner ju jenen 2ieu|ierungen SSeranloffung geben s*)*

Sin. Unternehmen

©unjien ber 9thobier unb- gut

ju

i^crgellung ihrer Unabhöngigfeit voU' ben Königen tien

Siebe

bie

fcheint

brfngenb euch bie barin enthaltenen

theibigung ber

tvi«

5ßers

ju

überhaupt

heßenifchen greiheit

mofrotifchen SSerfaffung inSbefonbere erfchetnen

ben ^rieg in Euböa unb

Süge

bie

von Jta«

haben,

Ermahnungen jur

herbeigeföhrt

nicht

unb

bet

be*

‘Durch

8®).

mürben

nach it)(hnthud

bie tSthener hinlänglich befchöftigt, SbrieuS aber, ber SlAchi

folget ber 2trtemifia,

no^i^

fpöter-

im SBeph

bet Snfeiea)^

hehiegte,

ohne bie geringfie ©efahr von ben 2lthcnern ju

beforgen,

bie abgefaßenen gürfJen

von Sppern,

mobei er

ben 9)hofion alä gelbherrn in feinen Dienten hatte.

von ben ©egenfidnben

Qtbgefehn

ben, unter

iji

bie

grage nach ber ©teflung,

unb Demagogen

ben fRebnern

ohnjireitig

von befonberer

SBichtigfeit.

ren eä 9J?d4>tigere,

Daß

geS .^anbeln?

lofrateS no^) nicht

Jacobe

bie ihn

Uebetf.

hung oon Diod. 82)

@.

fibet bie

123

ff.

83)

erhoben,

bie ?)eriobe

bie

XYI,

feines

einnahm,

SBelche Seit

mar

c8,

ober eignes felbfidnbis

vor bem grieben beS 5)hü

höchpen 2fnfehenS

142. 143. 44.

melche Demojihene» feiner Seit

merben begann, unb ma*

in ber fein Einfluß herrfchenb ju

60)

ber angeführten Sie«

mar,

61) Sßahrf^einliche

unb Dem. de Rhod.

lib.

«rs

IBeifr* p. 192.

Hbjt^t unb ben ®ei|l bet Siebe SacobS Uebetf. p.

®ie ibm Übrigen« niCbt, wie Socob« ®. 126.

»on Philipp übergeben war.

v^dovg xaxalufißävfiv Demosth. de pace 25. p.

xal xov

,

63.

Xlov Diod.

Kä^a

(sc. imfifv)

xal Ä'w»

XVI,

69.

xal

fogt,

zäe

'FoSov.

'


142 ber .©(bUberung^

giebt ff(b tb<t(8 t)Qin

au8 feinen fr&beten Sieben,

Siubm erbebten,

er in ber 9?cb<

bte

wie febt

bie,

ffe

®arfteHung

obwobt

er behauptet,

Semoflbene« werb^

öom

feiner SBerbienfle auch

fcben Äriege banbeln,

ampbi|>oiitis

bie Änfiagcn,

beginnt bocb

biefe ®etbien|ie berabfcben foüten,

crji

burcb ben ®eifi, ber auifpricbt,

ftcb

^nbern

welche

tbeiW

mit welcher

bie @ntfcbloffenbeit,

unb burcb

gegenbberfiellt,

eigenn&bidliit/

ftcb

oQen feinen Sieben oon 2(itfang

in

ffcb

burcb

welche

mit bem gricben bei

©eine ©elbfidnbigfeit ober erweifl

9)bilofratei.

an

tbeitt

aucb.fcinett

bocb nur wenig ober feinen @rfoIg

2£ucb XefcbineS®«)^

in ber

'

StaatSremattung macht ^

.Oranje Don Jetner

bie Klugheit

babei aui^eicbnet,

ihn

feine eignen Qleugerungen,

)war

in benen

hier

ec

Um

unb

tbeili burcb

unb ba non

Sreunben unb ©leicbgefinnten, nirgenbi aber non ©bnnerit ober äSefcbübern bie Siebe

mit welchem

@ifer,

©taatei aufopferte,

er

©eine S3erebfamfeit

ijt.

.

fein

unb

bem

SSermbgen

®®), bet

SSortbeil bei

ouS aufrichtiger ©efinnung

eine

beroorgegangene unb burcb richtige ©inftcbt in bie SJerb^ltniffe geleitete SSaterlanbiliebc

Äeiner

ÄnfebnS. ijl

waren

bie

ber Slebner,

©tbben

einzigen

feinei

fagt er gegen SRibiaga«),

mein SSertheibiger; "unb i^ mache ei Feinem jum benn auch

Wurf,

84) In Ctes.

I§.

ich b<»be

64. 57. 58.

p. 61.

83)

Obrool)t ber Sluf bet

Demosth. Mid.

IRebner burcb häufigen SDtipbroug) gelitten batte.

86) Mid. 190. p. 576.

189. p. 675.

SSor?

niemali oor (Such irgenb etwoi

Gbaratteriflifcb

für baS

SJerbäUnti beS SDemoflbente ju ben übrigen Stebnern finb nod)

«AA« rovrot

nöitrrttg

vovg Tovg ^ijro^ag

oxfifad-"

XBorte:

xaiov Tovvofia

QHv

t/xoi ,

9i}Vtu;

fiiv

rovxo

avTi'xu i<pf^fjg.

dt]

juccAcc

bie

avvf^fTagofii-

xaaot näg

fort Sl-

ovttdog uQotft-

(beS Sfebneri) oig

diu TOVTtav d’ avTOP zü» uvdQiuv u^iovv aot'

Digitized by

Google


143 @ineS »onjl^tten

ttxgen

oW

ebne SBeitetc§ fowobl ju rebm

felbfi

»dt tcf SKcimmg,

ficfögt, fonbetn

ju tbun, wag ...

jutrdgö4>

6u(b

'•

' I

Smtc

i<b -t

.1

XI.

'

^

r(

©nbe bca

beS ^j^iJofrotca.

pl^oüfcben

^tegea.

Ste4>t

9)tit

£)l9ntb»er bureb

S)emo{lbtneg in

batte

boS

otbenif(be .^iilfe

bet @tbaltung

TUS

ten werben fönne.

»oraugjufeben

abgebal«

2(ttifa

bte 3(nf!rengungen bet 2tfbener jut

Siettung ton £)(9nfbug frucbtloS ttifibeit

bet

9Rittel etfannt,

Icfete

wobutcb $biti|>pug »on ben @renjen ton

erfcbienen,

w«r mit ®e«

werbe in ©emeinfebaft

§>bili|JbuS

,

mit ben ^Xb^ffaliern unb S^htbanern^ bie feine <^ülfe fuebenb ibn aufg Dringenbjie baju aujfotbetten,

bie

in ib^

tem eignen £anbe angreifen unb babutcb auch ben ©ebieten oon 3(ttifa gefabrlieb werben.

^u(b bie Dboüer faben torauS unb waren iBftnbni^ Sliebt

barauf

bebaebt,

unb

ber ^buftet bie

nach

fi(b

gefebeben

bur4>

mupe^ engereg

ein

beberrfdbt

p. 213.

tarn eine

um

..^)^,.

t>Ut(b bie ber

würbe,

-V

©es

SSeijianb

S^ronion unb SJifda

©tabte Älponog,

Bremi ad Aesch.

welche

21tbcn,

Sanbe ber epifnemibifdben aofret iu ben SEbermopplen

1)

wag

,

lange »or bem.grieben beg ^bifo^fateg

fanbtfcbaft

bat

juerfi

mit ben Safebämoniern unb 2ttbenern ju febugen.

im

Zugang

5U übergeben ter-

•*

Digitized by

Google


144 Ät^enet

f))ra(^.

ihrorcnuS,

bet

^t<wuf,

beff^loffert

mit einer giotte

f^ren gelbbcrni

2b«nnop»>ien

bie

mit bet Uebemabme ber?)I(Sbe ju beauftragen, funfjig 2ri«s

gum

ven gu bemannen unb bie majfenfdbige 2Rannf4>aft bi6 breifigfien

3abrc gum Äricge aufgubieten.

ba$ SSerfptecben

gu

erf&Qen,

legten

Änflaft jeboeb

©ewaltbaber ber

bie

|

?)bofier

©efanbten,

bie

bie

e8

in Seffetn unb

geleiflet,

j

»eroeigerten fogar ben SBüffcnjliBflanb, gu »elcbcm fte bem

^erfommm gemdf wegen

ber beöorjlebenben Seiet ber

jletien bureb Tlbgeorbncte ber

Äller

lung be§ TfefebineS

Ätbencr aufgeforbert waren, nach

SBabrfcbeinlicbfeit

öon ber SSerdnberung ber

56.)

mit

fiebt

waS

in SSerbinbung,

*)

biefer

©rgdbs

£>iobor

(XVI, etins

^jbofifeben ^Regierung

nert, wernacb anflott beS ^b^^ldfuS, w^l4>er ber SBcrunttem

ung

ber Sempelfcböbe befcbulbigt

war

würben,

©bne

©turg ber

9>artbei berbeigeffibrt

Sweifcl

unb

babin ^biIont«iu8

unb

ten,

war,

ÄoDia§ unb @o^5b<ine8 gu Sdbberrn ernannt

3>einofratcS,

bis

unb beSbulb abgefe^t

bie

biefe

IBerdnberung bureb brn

worben,

an beren ©f)ibe gefianben

feine Slacbfoigcr

^aU

neuen £)berbdu|3ter ber ^boficr fdbeinen

et

gewefen gu fein, welebc bie erwdbnte ©efanbtfebaft nach Ätben

®iobor

febirften.

fefet

beS 2^bft”iPofte8,

Sabr

ben Äntrog ber

gbe

2(tbener

bie

fagt 2lefcbine8,

gePommen, in ber

über feien

f.

ben

Stieben

bie f)botifeben

bem

maebte.

obnjlreitig bie großen

De

be§

^bnldfuS

SSorfeblag,

2)ic

in

bie 3eitbejlimraungen

bat

Aber

gut bber^inflimmen. bcratbfcblagt

©efanbten

na^

bitten, 2ffben

ben ?)biloPrate8 etwa

beS 3<»bte8 beS a^bemiflofleS

benSgefanbtfebaft

2)

womit

6fi Äefcbinet

alfo öor

ÜJlitte

ben ©turg

gur erjlen Stie^

Slpflerien,

gu berjleben finb,

unter

benen

würben in jebem

leg. 132. p. 45.

I Digitized by

Google


145 3tt^ »om,

ISIett

®a

ert^X.

nun Äeftbine« ben

fflben. 3^flge

ber äBrief

mielfbem

jum 23ten bef SoebtomioK

bl«

bi« 9)bofier

befilmmt fugt, baf

fe(>r

gricben

b^m»

<»n.

bewibf^Iagt «otbcn*

be« ?)roxenu« mit

bet 9?acbricbt/

,

bie brei §)ld|«

gefel»

ju fibcrli.efcw ,

öngefommen unb non ben 3lbgeorbneten

weigerten

-jicb

unb

108,

£)l.

bie julefet gngeföhrten_

fammlung

jur ^Beratbung

«^dlfte be«

äöoebromion.

etwa in ben ÜRctageitnion,

2.

ahatfaibcn jHdleitb mit betSScr» über ,ben jrjeben, in

bie ,

bie

fi«:

,

bap

©taatßoer^nbcrung in

bie

UnterbanWungen mit

-

fo

ftbeint

nitbt

beffer

ju

^bal^fu«

bie

beffen SBortbeil

,

ben 2tth«nern

ber.iftbncne. SBSecbfel

erllaren al« bureb

»on

nannt

8

jum

Steuern

@inb nun

).

mochte.

2flS ?)hilippu«

108 , 3 .),

iOberbefchlöhaber

bei tlefcbine«

ber

unter

|)labe

»erweigerten ,

Gewalt, thfilltn wicber

tig

feine

56 .

5

U

tCbfefeung barjlellt,

,

nodh

gelangte,

etwa« weiter,

Herodot. YIII, 67.

»ießeicht

al§

feine

bgp bcrfcibe $cU

*c 8

auch,

bag

2)iobor XVI,

4) ISgl.

XVI,

naxaXaßmv

i

I

Sßachtmuth heßen. TtttertbumtCunbe Sh.

Demosth.

2. 18. 2.

59.

,

binaufgerüeft werben mup.’

3)

er*

pahmen, unb

unb biejenigen, welche

fo .ergiebtJicb

feiner SRacht

§)ha*

ben .Athenern, gugefagten brei

5)holäfu 8

ßcoifint,

war

|)hofier

ben Spronnen,

welche bie jurüdgefcbrten. (Sefanbten gefangen

Wohl, auch bie Uebergabe’ ber

berbeigefübrt

(Sefinnungen

»bret

mit ben Ätbcnern beabficbi

bureb bie SEhermopplen »orbrang (£il.' lüfu«

??ho-?

bie SBiebercinfebung be«

SSerbinbung weniger gufagen

tigte

etjie

,

Stimmt man an, batte,

ab--

gehört bie phofifche Oefgnbtfcboft in bie

fo

SWonote »on

erjien

«),

(it^ov^Qg)6Qots) ge«

melbet .-worben fei, boft bie ?)boPiet ;ben .SSBoffenfiiUfianb gelehnt hatten,

;«ii

baf

di

f.

leg. 73. 74, p. 364.

IBtiicenet’« JCintg Ph>l>rrU.

5)

Diod.

0ä\aixov nuhv x^s oxQuxtjyiaq

tl^tofcfvov.

10


146 /

I^I^Ffer

*><«

2(»f

txn 2CT4)ibamu«:'

war

bereit

itt

Dld^e aufjune^>nj«i

bie

«), «ibent'fte

SSrelkidjt'

(XVI,

utib b'ag biefe i(inen

gef^Jtocben,

i|l

ffe

©^wrta

«m

»o

^ütfe ana

taiefehb <Sc|)»erbetDaffnct«

»obin

»crtigflenß,

2trcbiaS

bcfe*

»on bcmfelben

3n

unter beß ^(r^ibam'uS i^triffibmng gefanbt batten.

Sabr beS

'out^,

ju

bie Siebe,

59.)

bie'?)bofier bie gafebdmonier

bafi

e« (>eift,

/

i^m erwüfbert^n, ba^

ancb in ber gerne -fui^feten. Unternebnren auch 1>ci:®iobor

fid^

bie er

baß

wirb,

gereibnet

e8

fann eß nicht 'geb^tn, ba 9>bili»>)^uß fcbbn im Xnfalig bef= f«ben in ^bofiö einbrang, unb bie 8afeWlmomer anfangß mit ibm waren, obwobi jte nach ^«fe- jurWfcbrten, ba pe pcb non ^•

getäufcbt faben 7).

ibtit

o)

Ärtegcß fcb»icbt

unb* ben aflmdblig ‘

waren»),

'

'

-

aücb bie ?>bofi<r bur^

i-‘SBie’ febt'-abdr

fo

bie

8äng«

«nrntehben ©elbmangel-

beß ges

in cntfcbicbenem SSor:

waren pe bocb

gegen bie Sibehaner, in größerem, wie 25emoPb«neß‘») '

tbeil

fagt, gleich

bigt/

^bü^n*

alß

burcb einfiOe ber Sbobanet

noch

juweilen

nirgertbß

hott»

Sbr 8anb,

ö^flon bie 2ftb«ner.

einen fePen 5>lab

ob^

beunru*

an biefelben

nerloj

rcny wdbnfnb'Obn’bJotif^en «Stabten Ärcbomenoß, Äorfii, Äoronea unb baß aupboffäon in ihren .|>anben waren. •

3iu^

lebten 'Äriegßereigniffe *‘)

bie

gtücflicb füt fie gewefen-.

©efabr,

6)

unb

Aesch.

f.

leg. 133.

p. 45.

TU ^ 0)(jlu xul (jpvXuTTUv. Weiske de hyp. II, 365. Deinosth.

01. III,

ot Tt]v otxelttv •O’t'iati'd'’

58.

7)

p. 30.

a. a,

10)

f.

fb

»iel

baran,

bcnfelbea

iraQoda/ißai'Hv ovrog trol/iov

p. 25.

Demosth. f. leg. 76. 77. 8) Diod. VI, 69.

I, 26.

ovx oToirt oneg

vfifTg.

Demosth.

8.

waren grögtentbeiß

3?ur non ^Jbiühpuß brobte ihnen

eß lag ihnen eben

«AI«

p. 16.

'fvXccrttix

leg. 148. p. 387.

,

p. 9)

Otaxelg;

tax 11) Diod.

ßo^-

XVI,

D.

Digilized by

Google


,

I

147

bm

»w

3«9e obju^altcn ,

geffir^fefen

ibh berbeijujteb«n.'

(ben

Sloc^j

im S<»br’^e8

bfcfe fcbon

«IS ben S^icbanern,

Dtobor (XVI

SberfiiltofieS

50.)

,

um

batte«

ibn

ongefpro«

pfiffe

bamalä jebo^ nur eine geringe Änjabl »on SErubben

,

ba

etbolten,

BUb’lnUY

ibte

?>bilip^)

®cbr^ngniß

bem Swwurf, -baS

immer noch ib«

25ie 2ftbener batten bisher

bcr

(«r'bi< ^f)egemoi1if

wm

fk ’on 'bie

inbeitt'

'unb

fanbte fcbicften,

nicbb'^’-

tbeilS'gur.®enjabrung ihrer Unab*

ffe

ffe

wartet würbe,

®eiflanb perfpro«

bajtt <

auffotberten >*).

wenn

behaupten

SSebrobten ®e*

®crtÄtbetn warnten unb gu bercn Se=

fb<il8'1te bbr

flrofüng

fab/

Tfnfprficbe

gu

grie<bif<ben‘ <Staatcn-

blngigWt ermunterten unb ihnen (beri;

-ungent

au6»ei(ben »oflte.

ttacblofligcn,

geftKbt/

nicbt

belpbif^e ^ciligtbum ju ner«

aud)

iebt-,

Unwabrfcbeinlicb

alfo

wöre

eS

atS ber gafl »on

£Mpntbu8

ets

Staaten noch ßinmai jn eU

bie betfetrifcben

ner engeren SSerbinbung gegen §)bifippu8 «ufflerufcn bauten.

®emo|ibeneS*3),

nacbbem

er

erwähnt bat, wie

neiinnfongS oor ben Ärtftbl^gen beS bif;jOberb(iupter ber Krfobier te,

auf

ber

feine

2(ef4>i*

bomalS

©eite gejogen bat*

gewarnt habe, erjüblt, ba^ berfcibe in SUerbinbung mit

bem ©^nufpielcr Sfcbanber auS Xrfabien Statb unb SSoIf babin. gebracht habe,

um

einei

fiber

gotge

3(tben

wie

mitgetbeilt,

Diod. XVI, d'

fei',

unb nach

er

bie

54.,

wo

©oebe

<s&i9t}g ö

g^ttag

SebaCbt witb.

13)

beffelben Por ber

leg. p.

wo

344 .

b.

bap

in ben

bem

ficb

er

^et

SJoIfe

SSerfamm*

no^ bemerlenSwerth rrjg

fcbicfen,

bie

foüe,

feinet Stürffebr

ngo(nt]vat

bie.etOen, f.

berufen,

bcrafben

bie tßSorte

amovg nagä^wt

gu

be§-@ubulu8

einefr SBorfcbtagS

loponneS gegangen

.12)

nach

ben Ärieg gegen ^bitippuS

hierauf.' in

’ffTot

aHentbalben bt« ®efanbte gu

fSerfammlüng

:

(lalt-

’£lXädog ^Tjfio-

©iobot beS iDeracPbenea

egt. p.

438.

10 *

/

Digitized by

Google


m gmi

air&bier cS

'c.

erjl bei

gegeti

atfo

f4>|tften

bi»t (t>fon.

erfennbor):

'

wirfli<if)

ginnabme

bie

bie

i^ünbe ber

an

'K

unb.£im ;

©efanbtot

?>bUib»>

wie

-

'

,

bie

^iemattb

öuföe«gt,

gefommen.

i&ulfe

al8 leere SSorte

mebe

lange eS mbglieb gewefen,

bftbe et; bie 3(rEabjer

‘^) /j

gegen

et«bt ju

»or

|

jwücEbroebtfeJ“^).,

iBHtJi'i

fi(b

fffiofe:

.

ben, 3£<fcbincS

<ui bie 2trCabier’, ber ieboeb. nitbt W'cl

fdbfl-

mit

erwdbnten'i ÄrieglgefanftetteB

b«g bie

bonict gefallen waren, ift,baraui>' bafl eb SBeiber ,

fei*

breigift SBeij

bie.Ätrejltbol

fei^

»on ^büipPuS fommenb,

ber ßceberungvber ©t«bt in

bet waren

bif

'

2Me Tt^ener '

boß er bei

jufammengetroffen

(tticUeicbt ein ^trfabicr),

ipif

Xt^ener ft4>

rbie

«

ba&e

;

grf&b.rt botcvi

ÄIpntbuS

wfint

^pve^et

unb

mit elpntbif^Jfn ©efangcnen, etwo

unb Äinbertt,

betn.

»urben,

f«()en

annabmenM). !Äbreife.

;;

fcfn

»ctfo(t>tcn

A>«5

j««:

grg««

3f&ntauf«nJ>;,5a 50?cgaloj)o«8

t*cr

.luns

.

^giebt

^

übrigen

fei

et

iebo4»

ber

.

©cntolibeneö”) wirft bem ^feff^ineä wr, in Seifeia twi^efanbten. für bm. Srieben bc§ ?)bilofrateg gefprotben

?

jub’en

-

/

Welche bie Xtbener apf

feine SSeranlaffung auä |

beüenif^en Staaten berbeigerufen bitten.

2)ie5

er» j

fldrt

für eine ,Unwftbrl)«t

jeboeb i3tef(bineä

unb

,

beruft |

geb

tbeilä

auf;: bie ;3eit

ber

bo^n abgrorbneten atbemfeben

@cfanbtfchaften,;:.bie.iwar noch

!

wdhrenb be« Krieges öor

Äthen abgegangen,. :jwahrenb ber griebenßberathungen aber |

«och nicht juruefgefehrt genjefen, ten felbjl,

14) p. 439.

bie-ftch

wg

tyti^etat .

et.

§.

306.

f.

^bgeorbne« j

ti jrpofftjrfi

ro7g npüyfiaatv

rwi/ ^Ad^rivaimv rcithg.

16)

bie

««Wich bar*

tj^cuQov,

j;

auf

thejlö

8“

leg. 79. p. 38!

17)

15)

®,

h.

ongtf.

Ibid. 16. p. 346.

18) Ibid. 57. p, 33.

I

Digilized by

Google


'

M ^hileuma

bog

ouf,

^inffibrung

ffiefcbulbigung

ben8 bie

©efanbtftbafteh

Äbwartung

ber ©efanbfen, 2(tbcn

bem ®ef(bluf,

tn

iu Ätbcn

beifdßig

fjcb

flu6brürflitb

bemerft,

fonnntungen

gur

fein

fommen

obfdffen

'

wenn

bie

a«§ ben beflenU •

»erbinbert bnbei

über

bie atbenlftben

wo

SBerbinbung

bie

fei

jwei SSolfSber*

ben

gricbeh'

erfl

©efanbten gurürf»

ihren ®unbggettoffcn

SSeri^t ermattet haben »ür«

Söefd^ulbigung

Siebe -gegen Ätefi^jbon^o), in

.

ben grieben ' erWdrt l)abe,

unb ben 2ttbcncrn unb

S)iefelbe

ben grieben

i)ätte

burcb ben^bie SSunbäuerfammlung

für

bo^ bie;?)r 9 tanen

'

bem Srfolg .ihrer ©enbung

t)on

ben “).

bie

foßten,

®eratbf<bin 9 ung

bann- batten foflten/

gefommen

-

bem 2)cmojibcnc8

felbji

büj^ er burcb übereilten ^(bjxbluß bc« gries

,

©taafen nach

f(ben

®enn

werdbe« bet 8tatb bei bet

fremben

jener

©flgegen macbt cri

iniiffen.

»»irb

»ieberbolt in

ber

e$ beißt/ bie Tttbencr »firben

mit

ber

^eßenen

ber

©efanbten abgewortet habe,

ber SSunbSöerfammlung

wenn man

abgefebloffen haben,

bie 3fnfimft

»ctibe in- jener Seit ju Vi*

nem aßgemtirien Äufnifgum Äriege gegen 9>bitipb unb gür Sbeitnabme an bem ®unbe ber Athener on bie gried^iftben Staaten

äBefcbulbigung

©efanbtfcbaft

19)

f.

worben wdren.

gefebieft'

jeboeb biefe

leg.

ber

^i)

3(tbcner

60—62.

3"

,

;

-

35eme(IheneS wibertegt

inbem

bamal§

er Idugnet,

an' einen

baß eine

beßenifiben

»«« hrn jDemoflJtne« bi« ITbworfung bet

©efanbten oetbinbert-babe, fagt ec

§.

60.

:

na^üyvm&t

d',/

ftot

»ui TO At)(ioa&ivov(i TttVHg fitru

oi »ek(vH roiV tt^vii> ^<i'](fKyf*u, za Atopvata tu tp aarft xai zr^p ip Aiopv-r

aov oydojj tnt

npoy^üxfjat

dtxa

eic.

tag fxxXijatag nptp

n^iaßng.

20)

cor. 23. p. 233.-'

§.

dvo

ixxXTiaiug,

rijp

zoCg und zmp

58. 61, 64. 67. 68. p, 62 u. 63.

•"

fup

z,^

OQi^cov zov .^qÖvov xal nQovquiQiZp iTndrj(iri(rai,

'£,'XX 7jpo)if

21) '

De


150 €5ta«t

worben fei”), unb

gcf(^»’(ft

bof btcfelbe bie bc*

5 Uglet^ eine ßdjlerung gegen bie Ätbener enthalte,

gebanbett

tcfigerifch

jum

anbere Staaten

Seit

wenn

würben,

haben

Äriege

gletchec

ju

fte

unb

aufgeforbert

an ben §)hilippu8 wegen be8 gtiebenS

©efanbte

felbfl

gcfthirft

hatten.

®aS

Süchtige

ber ©efanbtfchafteoeruntreuung bie

Eingaben

wiberfprechenben

biefcn

bei

}u fein, bag ^emoflheneS an her auS ber Siebe oon

fcheint

Äthen anwcfenben

ju

weint,

nnb

angeführten ©teilt

16.)

(§.

ber'®unb8öerfonmilnng

IBeifther

bag

ber offenbar erbichtcte Sufaö,

man

bieftU

ben auf SSeranlaffung be8 Jfefchin^ herbeigerufen , nur baju bienen

2lefchine8 ju. tictjWrf en

, •

bag ju

al8 bie 2tthener bie griebcnSuntcrhanblungcn

gannen,

Staaten

@4)ulb bc8

bie

foll,

ber Seit,

feine

©efanbtfchaften

gefchiclt

mehr

würben unb bag

ben

ju

be»

hcHenifthw

bie v2lngaben be8 2Cefchh

ne8 fowohl barüber ,al8 über bie Qlaufel in bem SBcfchlog ber S3unb8oerfammlung erlogen finb,

Weniger auffaHenb war, fchaften

abgefchirft

Siecht hatte,

worben waren,

biefelbe

bag

bie

ba früher wirfÖch

8üge

folche

jebo^

©efanbts

unb bag 2)emoffhenrt

!

au8 ben oon ihm angeführten ®rfiiM j

ben abjuweifen.

Selten

bie

.Krieg fort,

fo oiel

fo

wenn fen,

eS bie

angriff.

nicht

unb

1

Athener unter ben ie|igen Umfidnben'. bm

war

gelegen

@rgen8

jweierlei ju befürchten.

ber SSerluff be§ thracifchen ßherfoneS

nen

-

.

war,

,

an

war

beffen S5cft|

faum mehr abjuwtttben,

ih»

jumal

bem

9)hilihbu8 gelang,

bie Shracier ju unterwers

er

nicht lange nach ber

Eroberung oon Äfpnthu«

SBenn aber auf

biefe SBeife bie

S5efT|ungcn

einet

unbebcutenben 2fnjahl »on fBürgern oerloren gingen, bie Schifffahrt

unb bamit

22 ) 'A\i,K näkui navxtq

bie

für

bie

Erhaltung

bet

*}Qttv

Digitized by

Google


fo

war

SSon bin

.

fein IBeiffanb

'aBgefd()üttten

'

©ne»

Staaten aber war

übrigen griecbifcbm

)U erwarten;

bereite

bamatö b«ite ^bUibPuit

unb

burften jebt felbp ber

überlegenen

fo

ctbenifcben «^Ife.

2Jfacbt

angegrifen, im 9tücfen

be§

be*

furchtbar,

S3on SSorn »on

'

unb

^biiippuä

vielleicht

bnrcb

bic |)bofier,

unb ©blbnerbecre fröbet

gelbberrn

ber

9ontUS

t>em

wenig Äuäpc^t, Jbog ein 5fngrifi

Änbdnger im ?)eIoponneö,

feine ihre

juglei^»

ouf bie^Sbei^niobpIen unb. baS mittlere

mit bem ©rfolg wie fröber jurfirfgebrdngt werben

(benianb finne.

aud

nSt^tge ‘Suf^l^r

fo

würbe;

bed i)^ilipp

ber

Sbrffn}ier

oon ben Sbebanern, babef

oen @ub6a auS, weicbeS bem iPbitippuS bienjibar war,

würben ihnen jiaum

brobt,

bie .Krdfte eine§ befferen

be«

unb

glücfütbcten 3<italtet§ auSgereicbt buben.

So

würben

Philippus, ten ber ter

bem gricben

fie

wiHfommen,

febr

2em»elS

war

bot.'

gelten

nur afö

ju'woHen,

un*

2tbffcbten

SBertheibiger beS belphf«

fuchte »or 2fDfen bie ?)hoi ‘

Stanbcn ihm ne«

ben biefen noch anberc hellenifche SSdlfer gegenüber,

»onn

ihnen

J^anb baju

wahren

feine

J8unb6gcnoffert ju berauben.

fier ihrer

bie

ber bei feiner ©inmifcbung in bie Ängetegenhci«

Shfbaner unb 2hf|Tulier

bem Scheine »erbarg,

fchen

unb

geneigt,

ba0 ^hiÜPP fdb|t

fo ge«

ber Ärieg lei^t ba§ 3lnfehn, oIS fei e« babei crafttn«

unb

terbrücfung ber .^ettencn überhaupt abgefehcn,"

er fonntc

bur$ bie £3ilbung eine« grbferen ^unbeS ber mafebonifcben ^errf4>aft einen mächtigen brachte et

bie 2tthcner

fowobl alö ber SSortheil

23) Änbet« freilich ?)I)ilipp

ju

35aram entgegenfehen. einem grieben,

nur auf

©emoHhene«

f.

feiner

leg. 160. p. 391.,

hfipt* <r habe nicht 2fUen jeigen »ollen,

nöhs ^

TÖ}i>

'A^rivalviv ijxrtjro

tn

25e«bulb

wobei bie ©hrc

Seite weit“).

ön

noif/4(j>,

wo

c8

»om

ovx ap

«AA«

tj

0/At7r-


1S2 fbit ®ef(^i4>te,t<efrf gtiebenS

len,

tmg, welche £>emo|ibenc6

3«bt<

brei

gegen 2£efchtne5

(}>dtet

£>enn außer

neranla^t würben.

erbeb,

cnt^wt*

itt'&en Sieben

Ijt

Änßage wegen ®efanbtfcbaft6ücruntreus

bte burci) bie

fliic^tigm,

einer

mit einigen rebnerifcben (öieüei4>t auö 2!beoi5onH5uS cntlelms ten) ÄuSbrucfen

nung

nnb SBenbungen

3ufHn, wirb

bei

nirgenbd angeführt.

würbe ju

£)iefe 2(ntlage

ba ihn ÜJiobot mit ©tifls

berfelbe,

fcbweigen äbergangen .

auägefcbmücften (Erroä^

^eftigffe nerfeinbet

unb

bie

in

welche ÄefchineS

burch

Slettung

ber

unb woburch

fiellt

unb

jugteich

ai.'

jar

ju

2(tle

ergreifen.

griebenS

beS

alS bie

bie

Slachtheile,

Athenern jugefügt

ben

©chulb beS

2lefchineS bargen

DemeßheneS »on ben SSorwürfen SBaS

gtiebenS treffen fonnten.

ijl

nun »on

beiben Slebner gu halten,

©eite

unb waS

bie

bichteten

eine

f^eint

forgfültige bie

hitt;

auf

bleibt na4> 2lbgug

unb beS Unwahrf4>einlichen für

9lur

^uncte

©chulb,

bcä

ber Slnflage

unb SSertheibigung ber ifi

freig»

bornehmßen JBefbrberct

bie ihn alä einen ber

fhrochen,

baä

er eS

würben babur^

hatte,

barfteflen,

jur rechten 3e«t noch SRoaSregeln

^hofier

welche ber 2tbfchluß

waren, unb

Süufchung

©efanbtfchaftSberichtc

feine

S3o(F über ^hiliph^ 2lbftthfen gefegt

gehalten haben feilte,

unb unerwarteten

om Sage

eine SSSirfung her

alS

2>e;

mehteren 3ahren aufi

feit

unglücfiithen

Soigcn, bie ber Triebe gehabt hattC/ folite bicfelben

al^

erhoben,

einer Seit

moflhened unb XefchineS bereits

weffen

beS

bie ©efchichte übrig?

3erglieberung

entgegenffehenben

aller

eingelnes

©chwierigfeiten

hefiegen gu fönnen.

©efonbte ber ßuböer*^),

nog iariv

6

tiQtivtjg

bie

f.

leg. §. 12

gu 2lthen befanben,

Ini^vfiav xul

axi’oiittvog xdig ’A&*ivaiotg,

Aesch.

ffch

av xv^^

6

;roAAd

xSjg ilQt}vrig.

vm24)

ff.

Digitized by

Google


153

um tm o6m

«wä^>nfen gfrfeben mit bcm IBoffe' ju unter*

banbetn,

Ratten

,

geäußert,

wÖBfc(>c

mit bcn

ficb

2ftbcncrn <mSjuf6(>ne«, unb bobe ihnen oufgetragcn, »iffen ju raffen.

9?i4>t lange

bem 2)emo§ Slbamnuö, wübrenb be5

atbenifcbcr ^Bürger anö

ol^mpifcben

©otteSfriebenS *5)

©eerdubern,

®ienffc 9>bilipp6 flehen mochten, SSolf,

tbo mhglich

ermdhltc

unb bem

auf unb

?)hiiefrate8

bem

SSorfchlag, rolb

bürfe

welcher

,

SSolfc

bei

ber

bie Sieben

au§ bem

Da8

SSolf

feiner JRöcFfehr

eubiifehen ©efanb*

berichtete,

bafi §)hilipp

ungern führe unb einen grieben ju

X>a& SSoll nohm

fei.

ftch

ihn bei ?)hilippu8 ju oetwenben,

gefchehenen 2feußerungen

befldtigtc

Ärieg

fftr

im

bie

bat baö

iinb

baS ßhfegelb suröcfjuerhältcn.

baju ben Äteffphon

bie früher

ten

gefangen,

olS er nach feiner 2£uSl6fung jurtcfgefehrt war,

burch einen ©efanbtcn

um

bieS

fie

naibb«- mürbe ?)brpnon; ein

beS Äteffphon mit

Demos

ben

f^jliefen bereit

^ITgnuS

ffieifall

machte ben

baß er einen .^c*

?)hirippu8 ju geflatten,

unb ©efanbte wegen beS griebenS nach 2fthen fchirfen (benn au0 bieS war ihm früher »erwehrt ^s)), weü '

angenommen würbe. Swar würbe bagegen wegen ©efefewibrigfeit burch SpfinoS erhoben,

(her einjlimmig

eine Äloge*'')

ohne jebo4>, alS bie ©a^je oor ©ericht fam,

etwas auSju* ba DemojiheneS ben ^bilofrateS mit folchem Slach^

richten,

bruef oertheibigte, ten 2heil ber

Um

othenifche ffiürger,

’Ev

25) Jcot

iriTOvifttis

erhielt.

würbe DlpnthuS

oig

raXavTu. 16.

’Olvfimaxcug.

avTo rd ngüyfia 28) '

erobert *8)

unb

»iele

oon benen SatrofleS, ©ruber beS grgo*

avTO Tovt’ ixalvtro vno

Xtg ,

§.

baß ber Xntldger nicht einmal ben fünf*

Stimmen

biefelbe Seit

26)

xivoav ,

Uqotiqqv

fttp

yuQ

oTg ijv tovt’ tntfu27)

TifJtrjfiu

ixcetov

*Did xovg avxovg' xtugovg'' OXvxQ'og 1

ijXm, .

.

Digitized by

Google


154 4iared, tinb ßuftatoS,

@o^n

brt 6trombi(bo8,

angef&btt tverbcn^ S«fongcn genommen. baten*») ba« SBolf,

berfelben

unb bewirf ten,

nemenben,

9>bilofrote«,

balb

}um DbÜiPPuS

^n

jDiefe

@enbung

würbe unb fr&ber ju

bette

anfam, atS ZrU

2(tben

feiner Sefanbtfibaft SSortrag

tbun fonnte.

bie Sreunbfcbaftgoerßcberungen

welche

non Philipp ffdtigt ju

gefanbt würbe.

bem

welcher burcb ©efcbüfte abgebalten würbe ^

(fobemuS^

|u

t>om £)emoffbene<

unterfifibt

baß 3atrof(e$ oon ^büippus ohne S6fege(b in

Sreibeit gefegt

bulbig,

nätnrnfHtb

Sernxmbten

baß ber ©tbaufpieler ÄrijJobemoS*®) beSs

nnb

ben Srfolg,

Statb

iDie

für »bre Befreiung

ft(b

nemommen hotte, man ihn

h^ten, lub

^

Unge:

3atrof(e^

bom Xrißobemu^

auch

be^

bor ben 9fath, unb belohnte

ihn auf ben Eintrag beS SemoßheneS, ber bamalS fDlitglieb beffelben

war, mit einem .Sranje,

na^ibem

rangen oon Philipps SBohlwotlen gegen er auch ber

SunbSgenoß

vor bem iBolfe wieberholt hotte. frateS ben SSorfchlog liptjus .fiber

,

bie

er bie SSerffche:

0tabt unb wie

werben wdnfche, auch

berfelben ju

>f>ierauf30 machte ^hüo^

©efanbte ju erwdhlen,

bie

mit $hi'

ben Srieben unb über ben gemeinfchoftlichen

SSortheil ber Athener

unb bei Philipp unterhonbeln

foUten. '

£)emoßbenee fowohl ol§

2fefchine$

waren unter ben @ewdht»

ten, biefer non 9faufifle6, fener bon 9h<Iofrote$ borgefchla?

gen,

zugleich

mit 2lrißobemuö,

auf ben Antrag be§

ber

©tdbten, in benen

JDemoßheneS

fchen SBettfdmpfen Slheil ju

er

on ben bramatis

nehmen berfprochen

hotte,

burh

©efanbte entfchulbigt werben foUte.

29) ’lxnrjQlag &tvitg i» xo« }u iDtmoflh.

f.

30) S)a< 2t( Xtgurnfnt

leg. p. 335., tDrld)re neben

ben 6d)(>ufpietet 9ieopto(emue ernfibnt» in

aXehrerem ob,

werben fSnnen.

beffen Eingaben

ieboch

bem Xtiftobemai

teeieht

hier,

31) 'Ptj&iintav di roiizotx tu

aueb

oon XefchtneC

babueth nicht

tm

wibeciegt dtjfim.

Digitized by

Google


,1515

©<r 3neä

.

biefet gtjdl^rimg bc8.3fef*inc8

bo^ ®emoflbenea fein

»rifftt,

ttgffe

baju mitgervirft.j

am

neS

ba

bie

JBolfeS

ba^er

jn>eifel()aft

nirgenbS ber SSerfälfcbung berbäcbttg,

tj!

ctnjelnen Umjlänbe

wobl

noch im ©ebäcbtnig be§

waren,' worauf fttb’ber JRebncr baber unb.bic 9>erfonen,

beruft 3»),

-

lebten 33).

)U 2i4ben

-

mu0 man.onnebmen,

über- bie frieblitben

ba§;hie

®e|tnnungcn beS

erjic

@rSffnung

einer Seit

ber Ärieg gegen iOl^ntbuS noch fortbauerte,

bereits fo

jum

SSortbeil

vergeblich

gewefen waren,

obfianben.

bag bie

ben jOIpntblern ju helfen,

von

ferneren-

Unternehmungen

' .

Unterbeffen

,

alfe,

ficb jeboob

entfdbieben batte,

Jftbener, nacbbem ihre SBerfucbe,

bem

wocb »or

?)()ifipb

bed 2b«>bbiiu$ gemacht würbe,

wo

auSbrfirflitb

bie f« betrafen,

-i

^icrnacb

•f‘i

er felbfi oufiS

§Sur biefer 3(ntbetl bc5 £)emojib(«

@ebluf[e be§ griebenS fann

taS Uebrige

ne'n;

wegen

Tfnberc

Siecht Ijabe,

folgen be§ ^tebeng anjuffagen^ ba

ber

freilich

fe^te ?)hilibh

2Cthener wenigftenS in fo fern fort,' alS

.^onbel burd) Äaperfdjiffe beunruhigte.

nchmung beS ?>htbnvn, welche

*

i

ben Ärieg er

.-i

gegen bie

ben athenifchm

X>a bie ©efangeni

bie ©efanbtfchüft beS .Ktefü

hl^on veranlagte, gerate in bie Seit beS othmpifchen ©otteS*

fricbenS gel)6rt, (iDl.

108,

fo

trifft tiefe in

baS Saht beS 2heohh|lu8

1.), eben fo ber erffe SSorfchlag beS ?)hilofrate8.

worben

SSortbiefem festeren jeboch fd)eint £)lhnthuS erobert }u fein 3«).

2>ie fRücffehr

beS 3frijiobemu§

ShemiffotleS macht eS wahtfcheinlich,

32) §. 14.

33)

fäc ben Stieben

jDrmogbente f..leg. 12. p. 344. TOIJC

xtupovf

beS

2)00 Jttrfiphon, 2Cttgobeinue unb Steoptolrmue

bufcb ihre Serben ba$ S3olt '

im Saht

tag jener S3orfd;lag

fotgt.

eeftimmt,

34) Sßie ou4

foftt

oud>

vno rave «u'

•!

Digitized by

Google


•m i)t8 f>()ttofratrt’(n t>le'

temu8

t>or

fftr

ben ScmojlbeneS an

2(nfbetl/

^

bet 6a*

fann ntcbt geidugnet ntim.

Maaten

unb

UntbätijW,

bte 3(tbener bei tf)tem

gemeine ißefie ihrem ©cbitffai

ba6

fen

höbe

bet

3tgnu0er

©djaufbielet 2(riftobemu8

bet

juerjl

ihn

Sbtbit .

gcftjwifflt,

SBorfcbUge

but(b

befittet,

(?ubulu8 unb Jtey^bifi’Pbon bemfelben beigepßicbtet/

Cben

niemals.

b«ßt

fo

eS

an

Ärijiobfniiiii

fei,

£)et 2:h<»tfachen

9)hilipp8 genannt.

griebenSboten

werben bann noch ®*)

®iefelben

fehiefen.

weltbe

Ätcfipbon unb Jtnbere ouä fSRafebonitn

9le6ptbtemu8,

bracht hätten, baju berebet worben

ju

351 iDaß et in biefe« 3abt

aUv,

(tnä Tttvza imjti 6 tigi^x^Tcu

a^tvijg. 344.

36)

)u

&

'

De

37)

f.

ArijUi-

leg.

H

P-

CieDeiitC oerbient hier ,

wa« de pace 6 — 8. p. 58. non ßteoptotf’ , baß ec unter bem fBorwanb feiner Jtanß 6

wertm

gefagt wirb,

'>

(heebeit jU Ttthen gefunben

Stochtheil be«

to ßovlfvrriQiov

fig

cor. 20. p. 231. p. 442.

Ctes.

fo fotffäftt:

6t(JiKnoxX7]g «p/w»'.

Jfpövoff,

ßovXfvt^g

38 ) Ibid. 315.

tQ(tft(hti 0 t

mu«

De

wn

geht au« Kef^ine« in

trifft,

jp

ballia

S8«fj«S*

welche

herooc, »flcber, nachbera er ben SSorfcblog erwähnt hat,

Tuild’'

erfdbi

onberen

einet

bie 9Ja^ricbten,

baf baS SJolf bur^)

|

iiberlajTeii:|i4li

®eflimmung8grunb jum griebcn an^).

ol8

|mti(

er(le> SricbcnSgcfantti

giebt bie ©leicbgfiltigfctt

fWbft freüicb

bfe

bie

.

toomit bie beUeniftben

ten,

^bec

Siebend nabm,

leitung bc8

tic8

beti Xtijb:

SSoIf crffattete^ ftbließt füb ber -

aber ouc^ bet

;!-.

beti 'SSericbt',

•fcbflift.'"''

6r

unb

SÜatb

be8

fü$orf(bIa3

j

lebten 9Ronäte^b«8 S«(nre8

Unmittelbör on

o^»J>i(u8‘ trifft 3*).

,

baß et aber nur für

Staate« gewirtt habe,

|

'

$hi<iPI>

baß SDcmoflhene«

ben

Ktft> '

nem

bie« oeegeben« uorgegeHt

gtieben gefchOht,

nadjbem et

nad) ffilafebonien gegangen

fei.

unb Sleoptolemu« fein

SBetmbgen

Sacob«

Uebetf.*

fpSter bnr(h

ju

S.

Selbe

t>o>

genwtit/

253.

Digilized by

I

Google


i

m tbeiW. im Sorl»,

-an ber rrongefö^rten Stell« ^

tlieir«

gang ber (^rj^blung jur SBefidtigung feiner S3efcbulbigung >

erwähnt werben^

finb

>

unb

fo niele

eine

(Srbicbtung nicht tvobl ^ebocht

fucht

ihnen 2)emoßhme8

al^’®riinbe

tcorben

fann.

^uch<

hbetalT mehr auSjuweicben#

frlbjl.

m6gen

ffir; tint

einer

Janf&hven

fich.

$ortfebung^ beb

ferneren

•^efnung, ben |)hilibbu^ burch einea Sriebenb f&r

,

unb 4)

i

bie.

bi«

bie 2h(i*nnce,

bab SSoIt jbpn bcm; burch fartgefe^r

bie Surtbt/

gegen bie iSSSünfcbe

SSiberfeblichteit

1) 2)

zeitigen ^tbfcblug beb

3) bie ttnm6gli(hfcit>

Ifrieben abjubolten/

taffen

.^riegeb;

Bbtf unb gegen

bab.'.atbenifche

gewinnen $

in

,

feiner IXecbtfcrtigung entgegenjufehen.

Seweggrimbe ®efahten

ba^ an

fo bejlimmte,

ICnfebn

beffetben

unbj

Sinftug )u «erlicren unb in bie <!^dnbe'bon.®i)t(b«n fbrn»;

men }u

bab aUgemetne. tßefie beruntreut

bindb; bie

taffen^

werben lUtbehte.

Slur baraub fonn. bie:;bem Sürnibflheneb!

bon feinem @egner

oft

fo

borgeworfene SSerbinbung

utiti

.

1>hitbfrateb htegeteitet werben^ in weichem ganj onfehiebene^

bennt beb IKefichineb eher 'berwanbte.i2:tiebfebern wtrCten.r

jum

Sheit biefetben/

bie.

an

^hrpnon,

lob,

oub SEenebob^®).

Mcbineb,

Satroftcb,

'9)hilfl*toteb,

im Flamen

bajn

'

ber

feine

Äimon,

Jfcfchineb

ni4)tb »or.

biefelbe

befchleunigt

worben

x;

Aesch.

§.

20

.

'"'

.

leg.

u. 21.

18—21.

iO)“Ov

p. 30.

: ^

.

47. p. 32.

i'ütff&i (X

ba0.;

nadh»

..

’ .

f.

leg. p. 336,

«)

abgerech*^

bag bie ©efanbten,

fei,

.

<.39)

.

unb 2)emoj}heneb3»),

jDagcgen-.biiUerK SDemoftheneb;

'

Jtte|t>

©efanbten fommt bei

Steife ber

3tubfÄüe auf vben 4Demoj!beneb

net«),

w;

hatten:

9?ou|ifleb; £)erf 9 ts'

athcnifchen iBunbbgenoffen 2tglaobreoni

IBon ber

ben. bibherigen Sieihanb«

genommen

lungen hber ben Srieben 2(ntheit Phon, Jftiflobemub,

/ .

nach Sßofebonien abgingett^.'

®efaiä)ten/j bie je^t

'2)ie

waren

xäv

Arg.

I

Demos^ §. 2C^*

avfiftüj^uv.

.

'

.cL

..

Digitized by

Google


158 bem

gelommen^

nodj it)r<o8

"fte

ben jn

il^rer

nicht erwartet b*^tten,

tforauögefanbtcn

veri&dUch nach «^aloS in Sh^ciUen

fonbtrn

ur--

burch

(dt

ähergefe|t^

feinbttche 4>^er^.

weichcd unter ^onnenionS Xnffihrung

®tabt-hela()ert,

nach

gegangen ünb.ecfl in

bem ^«rotb begegnet wären«),

ämedt

rbat bie Unterhanblung be& griebend überhaupt,

bober «uh

m

twn ber foigenben )ur @ibedabnahme>beßtmmten (ml oQxovg) burch ben äufnt* ''

^pvs)

«nterfchicben

«

wegen

).•

beS griebenä« (nepl

2)et

ffiorfchlag ;be§

/

ernennen/.,

um

D^hn ©efanbte ;u

anbetn

einer

um^

'

'unb

berj2(th<|tet

unb nach

e<rnennen.,

•'

bei ©teilet):

im

beni^iPhilipbui ju

gen, u ©efanbte mit: binti^Iither SSatUhacht fehiefen.«

r^f ü-

?>bitofrifci

mit ihm wege» be8 gtieW

unb gemeinfchaft(ichen^S3ertheU8 libbu8 3 U unterhanbein;«

i

SRänäer ju ©efonMenffl

Ibutete nach 2tefchirt«6«):';.»jehn

9hiit}»pu8' ju

T-

yt

:

-t'

nach' ^tben ,r,-

urib fo

waT’-.nw^

<

wenig

fein^).

:

wr

©efanbten

erfchienen/

?)hilihp

ftjüheren SSerabrebung«) jufolgc bie. älteren

nrijbahcr. unb ©emofihenei juleht. ben SBeebienfien auiging,

.^auä

bie

bei 9)hilibhu8 erworben

geiäupget

3unge«)

Demosth.

12. p. 344.

.

44)

f.

tineiv,

leg. 18,

jyerfl,

einet

2fef<in'

bet

»t

um

(ot

fu^Jte;: hierauf

an Ärobhib*®

berfelben

V 43)

.

...

Dem.

a.

fl*

0*

W**

45) In Ctes. 63. p. 62.

47) ^Ibid. 22.

ug ye

rebeten

Athener

hätten ,

leg. 163. p. 392.

'

Äefdjinei, bie

V

f.

•Aesch.*t. leg. 21.

imv iv6vcmv

ftch

ble. ^tufprüchc

r 42)

m

fchim («b

fo

bag/gerabe ber <f>ouhtiwecf ber ©efanbtfchaft .ju bie

€ab(

2tm))hi^ii8' atigefangen

benfbar^war, bo^^^htübb

e8 auch

}Kt .^canSgabe ber ©tobt nerftehen: würbe,.

2tf8

ji

:

^4-i.£)eri^ieg^,bir nunmehr auf btcfe'&Setfe Einern jugefuhrt würbe,

ben ;

bit

£dafi

©efartb#^

biefet

ovli>

48) "laiag

oJfiat,' nagiktnov.

Aeseb*

i*

leg. §.38.

Digilized by

Google


159 |u' »<(itfert{grn/

er

tnbinrt

tuntilnfn# ouf ^Cm^ntaS,

ftd^

9^ilipp$ S3ater/' uflb beffen SSerbunbete berief,

ancrfannt

felben

**)•

nach

3(ef<bine6'rebete,

bert,

baö 9t6tbige )u

wenn

er»!

wa3

bauptung non ^mpbipoliS gefagt

batte.

bem Srfblg

non'

nur- bei 2tef(bineg*‘),

^

nahm,

unb

Sben

bie

Bufammenfunft bet

welcher 2lef4)ine8 fpricbt,

fcn

ffir

man

berfelbc

aW

allgemein

34—35.

52)

Halon. 26. p. 83.

yuQ

•«üioi»

a

,

©efcbloffen vatä

Ohne

ifl

cus

43.

d'

3(it demtint,

an brr @teUe na«

iDemogbeneS höbe ihn

vntQ ‘^fUfinoXitog xt xai 51) Aesch.

pgU 48. 62,

pace 25.

qttjai

bie

gegen bie &(Qntt)ier oerbünbet war.

ICefcbinee behauptet,

§.

De

if)t](pi(jua&a6

Sefmbten;

iß ju unwichtig unb nerläumbe^

ju bejeugen,

Art(ioa&tvT]s finot. 82. p. 39.

befpro4>en.

2(mQn(a4 mit ben Sältbärnonirrn,

gebeten,

t>oli

.

26 — 33.

leg.

>'

bie grage,i

r

»entUcb anarfübrt' »erben

fpöter

würbe

n6tbigen '@rfuribfgungen elngejogen

auf ber Biücfreife erjäbtt,

50) Ibid. §.

mit ^btli^

non bem ©enebmen beä ®emoßbftte®

SEBaS 2fefcbinc§

f.

auf Äarbia' aufgegeben.

(Sefofnbben

bie einjige,' -‘fo

...

Aescb.

an^u«

burch biefelben bie

in wrltbec

nichts

bie 2ftbener ibre,3fni

nach ber Siücffebt ber

erfi

batte ®3);

49)

baß

©ebirigungen ber Triebe abgefcblof»

nur

werben foDe,

würbe

er*

Qi' bei^t

bo§ ?)bi{ipp netfprocben habe/’ ben

bei 3>ento(ibene«**),

ob unb unter wa8

©e*

wenig

fo

ber @efanbtfcbaft.

fpröcbe fowobt auf ^Cmphipolib

SBar

iftcb

fe folgt

berfelbe ffir bie

Gberfoned wäbrenb' ber f^riebenSnerbanblungen greifen,

antwinrte«

wt« Xefcbine$"t>on

bcffen SSBorte

er wiberlegte,

man

^{ippuS

SEi^d

fagen‘*>).

r&bwt, bcfonbere Slfic^cbt auf

fährt

bW

würbe burcb IBefongenbeit /berbtn«

te/ifl nicht befannt;

barauS wo()l, bag

weicbe bie«

bagegen»

©eraofibened

p. 25.

53)

jifiqjinoXiv tavxov ilvui,

ixtivov tlvui,

Öt‘

f.

leg.

iDaher heipt e4

de

v[iäs

i^t]q>lciua&e

ti)^ev.

Digitized by

Google


m «m

wirb bariii

50 J)c»bienepf*).

Wc

untcugeUat,

äB^rebeti

2)<m«flbenf^

l>ira

fcbtecfet«

M*

Äofle^i, bie <t flW UnterbÄnblcr öor ;b«rn nu>f«bonifcben

ge^enbaM.,S3e(iaaen geg?«

bu«b.;r#i«

irig,9<fpielt bfltt«/.

aitgefanbten.ju biminteln.

feine

jlbeneö ;nitbt

bM mt

n«t auftrat unb

^ptaneum

@brenWnjc'unb ginlabungen

er

ffir-rbie

2(1«

tmng

bie

hielten;

berichteten,

**)• baftejle barfleaten

SSolfe^ beni

fe|te

unb bemerfte bann,

fie

;ju

64)

leg.

f.

''48.' b'em

feltfame

welchem

fie

hierauf ben SSrief, ben

fie

wüßten jeht bie 2(ntwi>rt, unb berathWlagen.

40-43.

©etragen

p. 33.

bie

55) Ibld.

niit

,

lid)g betau «iubeben

,

bie

bei

§.

45-46.

fetbg

56) et

bt'e

gleich

§• 47.

»egen

be*

giebt Ttefcbinee ate

blefet ®elegenbeit

»eicbem et ben

ibm

an

fleh

trug er

erregte

«elpmbeten SobeS nerfpottet habe,

58e»eggtunb be« iDemogbene«

^>hne

biefe« onfdheinenb unge«

57) SJetunglimpfung feiner aKitgefanbten,

fud)t et ben Cfifet

guf« SSörtheil*

nach

^nttport auf ihr 2Cnbringen erhalten hat»

»üre: ihnen nur übrig

unb

fie

begnügte jt* ®era(M

er hinjufügte,^ fie, hatten gethan,

bie Unjufticbenheit ju fehren,

fiaige

-

ju lafTeu,

ihnen aufgetragen werben;

nom $hiliPbu^ ten,

ble

tabelnb,

.

inbem

ouägefanbt waten,

Erfolg ihrer, ©en*

fich.befonberf bei ber ©chilbe»

fie

fiheneS ben »efchlul «briefen

eft.

fpnbem

in SSerfeblag bratbtess),

©efanbten be.m

rung ber ^erfbnlichfeit g>hilibbS auf,

wa«

im ©e*

beren gpbrebnet er

SBemübURgenifar ben gricben. eifrig ^otf.

feine ,..,i

mit feinen

SBerboU^ig

fteHnblicbe«

«KitgefanWen |u-e»b«lt»nV

in«

Uebrigen« futbte 25emo*

®abel

an.

fiftieben befStberte ,

m2g<

»egen bet nodjtbeiligen folgen

be4 SrUben« gemachten iBefcbulbigungen auf Semogbenee at4 .^aupt, ‘

urbebet begelben jutOefjuwetfen unb bie ffiemfibungen beffelben ju*

'

gtei'cb

aie eine flBitlung bet @itelfeit

unb bet

gicbmeicbelfutbt ju

fcbil«

'*betn. SBeftembenb erfebeinen hierbei befonbet« bie SSemiibungen für

ba4 mit bera matebonifeben Äoniglabjufcbliepenbe Sfinbnip.

Snbeffe»

Digitized by

Google


\

161 Auf einen föef^Iup cn^

not&^et

vom f^btüPpuS gefommen^

ter bereits bie.

no4> foromen n>&rben,’^

in

3U

bem

er

fanbten

böigen

um

;

bei

unb nntp

erboten

b«iff/

nicht

»oju

fonbem auch bnS jB&nbni^^

feinem JBricfe®«)

ma^te

oIS ben ©efanbten/

ju'ucrfrAgen *«),

ficb

iBoIfSberfammlungett

§rieben^

.f»erol5 foVno^I,

18ten unb 19ten beS @lAbbeboIion

Xnfunft berfrlben ben }tt)et

bem

tnit

nur ben

$biüpp

ftcb

®nju

fcbliefen.

Sintb ben 83orf<biag, ben mnfebonif^^en

bet geier

SJion^ften,

ber

»elcbe

ben

@e«

beiben

SSoIfSoerfammlungen unmittelbar Oorberging, 0ibe im Sbe*

3u

ater einiurt^umen^*’).-<

Aucb

fammlung niffeS

ben SriebenSoerbanblungen gaben

amoefenben S3eiftber

bie

ber

Sußimnumg,

ihre

3 U geben!en,

es jebem ber beQenifcben Staaten

bem ^rieben

ßbeneS noch eine

fcienen biefelben

nur

8 i<tt

fdjien

mufte ben Tttgenern

bie Vbftbtießung

68) Ä’«t

xu( ro7g

66—67..

eines

binnen

foß

®cmoa

ben 8 ten beS

au 8 benen SOemogbenfJ

fegen,

fonbern au<b ein beßimmtet StnfluB |>bi(ipp

§•

bie (Stünbe,

bajti,

foUc^

angufebiießen^^).

frßb<te Sjerfammiung

in ein

banbfltfy

ftcb

auSbebungen^ baß

f|e.

freißeben

Ätcßpbon

9ia<b 2tef(bineS geg.

föunbSoers

augerbem noeb^

S)emo{tbeneS

^abei bitten

uorgefcblagen bAfie^O*

brfi S}?onaten

atbenifcben

ebne jeboeb babei beS ^Sänb«

welcbeS

9tid)t

blo 6 bec griebe,

auf bie Untetnebmungen

n)Qnf(i)en 8 raec(b

SBünbnißeS

fein 4

borauf

be<

abec

am meißen b'niumirfen. na^u 0tXlnnov tjxoptt

TW »ijQvxc (JTitiaua&ai r<f fiMovat nag’ uvtov Ö6Ügo iivai ngiaßint xul iniiiiav ijxaatv ol ngiaßug , {xxlrjalup

xovg ngvjävtig ,

hl övo

^fitgag notiiv

62.

/<»}

Aesch,

Tugi avfifia^/ag.

59) Demosth.

f.

f.

fiövop

vnig

p. 353.

Aiopvaia xuravtlgat, xo7g ngtaßtatp. 61) Ibid.

60—61.

p.

tigt^ptjg

leg. 53. p. 33.

le^. 40.

35 unb 36.

60)

«/.Ää xai

in Ctes. 63.

Qf'ap

Aesch.

f.

in Ctes. 69. p. 63.

tig

leg.

§.

p.

tu 55.

62) In

Cies. 70. p. 63.

SBtütfnet’« Äänia VbiltppU.

Digitized by

Google


16t ^^j^lion-wi^renb bamit

b«ti,

geier ber 2(8Kep<en »orgeWragcn

bei;

ber ,2fnfunft

na<b

©efflübtcn foglei<bil«

tftt

ben grieben bcratbf<bl«8t i>P&rbe

2üa

.

beaSwsbonblunflen »pn 2>emo|!b«ne6

ben

eridbtt,

Weint

fo

Jt»

bie

«if

fefigefe^t wuöai,

»on bet ®efanbtf(baftte

tpte 2fefcbineS felbO (n bet 8?ebe

untreuung

jebocb

ttom 2tnfaag an

-

ISten unb 18tcn beS eiabb^otion

|

So.rWtaa }u

bet

iener

UebeMiiung, mit bet 2)empf!bene8 ben. gtieben

ftiit*

um

ren S3erfamm(ung Pon bemfelben. erhieltet ju fein,

bie

betrieb, te^

aujftUUnb batjußeaen. r

war

25er @rfor<) bet SScrfiimmfungcn

ni(bt jvpeifeW.

JDaS aSerlangen noch gtieben war aßgemein®*),

ba§

bie Jg)offnung

,

®rii'

auch bie 2fngelegenbeiten beö mittleren

riienlanbS j« ©urifteri. bet 2ltbenet

unb jum

gebajiten SJbt^>nner georbnet ju feben,

pon

beäfc

emäti

fWtigte JBftnbniß mit bem Äbnig bet SÄäfebonier

weltbe

Unjufriebenbeit-,

unb

übet bie

fßatbtbeü

portbeilbafts

nitfet

äBcbingungen be8 griebenS etwa laut werben moebten, gen

ficb

leiebt

lie*

N

©twiebetung jurücfbrdngen,

bie

bureb

^

bie ^eu^enmäfJ

ebne bie gtbgten unb aßgemeinflen 2fnjltengungen,

bem

eS

an Äraft al§ an 2Billen

SSolfe fowobl

anbrer 3(u8weg mebt übrig

fehlte,

fei®®).

I

»

I

S)et SSorfeblag beS 2)emo|lbene8 beflimmte bie

63) "Iva tav f.fvfTt]rat f.

log.

nabme f.

§.

ijdt]

0 dijfiog 67.

bec SBunbegenolfen

luS crflSrte

bem

cm

Oillivnov npttrßHg, niQi.

65) Demosih.

tSolfe:

«

f.

xuTußaivfiv

rä» TtQog

2tb|Id)t

ertennt,

grieben ju »erbtnben.

figcptQfiv xul

V

ol

wj TÜ^taru

SBorin ÄefdjineS nuc bie

leg. 36. p. 33.

xai

nagmaiv

erfle

bieSt(l®l'

61)

Aescli.

leg. 29t. p. 434. ilg

IIhquiü

t« &ioiQtxä (fT^ccnamxa

tyQuifit

e»''“’

diif n»*'

0ilox^oa>}g>

Digitized by

Google


163 Betb<n SSorrSDerfammlungen

jur

ÄbjHmmung«)

weiter befannt^

einer

0Jebe

roeicbem

in

Bfe

Heber bie

iweite erfle i|l

nach $biio^i^Ate$^ »ertbeibigt

^cfcbineS oufgetrctcn fei,

mipbiDigenb,

»enbig erfidrenb«»), ben,

boß

a(S

griebenSbefdbiu^

feinen

fcbeint«8), lofrateS

bcn grieben.

fiber

ni<bt6

jur IBeratBung*«)^

ben gricben

«nb baß ber

ber

ju

iit'

boBen

ben grieben beS 5)bi*

nn

jebotb

notb«

ffir

fieb

ffiefcbluß »orgelefen n>or*

S5unbgt)erfamnilung bie Äbfcbließung

bie

beS gricbenS ben 2ftbcncrn überlaffen batte ’“).

®ie in

babc

’*) ,

2fefcbinc8

fcbla^en benfen, ju

man möge

unb fogor gcdußert, an

bie SSorfabren,

.^cDencn

2)emopbene8

jweiten SScrfammlung ben SSorf^Iag beö ?)bi*

unter|töbt,

an

nicht

beS

fficfcbulbigung

ber

lofrateS

ihre

fonbern e5 Ber

b*ifen^

jcgt

unb ©ccs

©icgeSjeicben

jum ®efe| machen, bem SSolte

nicht fr&hcr

feinem geholfen,

wiberlegt biefer befonberS bureb ben SSorfcblag be§ 25emojibcs

mornacb

neö felbf!,

SSerfammlung net

morben

baß er

,

bie S3eratbf<biagung

wibcrfpricht

fei ’*),

jebod)

jicb

einldßt

bem grieben, über

ben ^Berufungen bet Sfebner

in

babureb,

fclbft

auf eine befonbere 0{ccbtfertigung

fteb

hierju über bie Sage 3fthen8 bor

Shorheit

allein fär bie erffe

för bie jweitc nur bie 3fb(?immung berorb«

unb bie

auf bie SSorfab*

über ba8 Unglücf, melcbeö auch biefen ju jeber Seit Un^

ren,

befonnenbeit gebracht habe,

unb übet

gung berbreitet ”).

erwiebert er

66)

TtJ

fitv

ßovlöfiipov. Innjijiq i'^eiv

leg. 63. p. 36.

f,

leg.

63

u. 66.

p. 39.

leg. 123. p.44.

feine eigne Ueberjeu« bie

®efcbulbigung

tmv ixxXijaiwp avfißovXiviiv top

TtQoxigu Acsch.

f.

leg. 81.

2)abei

leg. §. 65.

f,

67)

'Tovg

Trgot'Sgovg

68) Aesch. in Cies. 72. p. 64.

yvdficiQ.

Aesch.

69)

DemosJh.

70)

Aesch. in Ctes. 69.

»gl.

Acsch.

f.

p. 345.

oal.

Aesch.

f.

71)

f.

f.

leg. 13. 16.

72) Aesch.

f.

leg.

leg. 14. p. 345.

65 - 66.

73) Ibid.

69-79.

11 *

by Goi-'v^Ic


1()4

ba§

feimi (StQnetS'nocfy baburdb,

et

ein«

ibm üorwirft,

beS ^büofratee gntti iibeteinjiimmenben äBcfct)!«^

mit bem

entworfen unb

Serfammlun^ bem 2tro9n:

jweiten

ber

in

einem ötbenifeben IBürget au8 bem bejfen Seugnift et

ob

bet grage,

ihn

er

®emc8

ßrebia,

haben,

mit

bem ®rammateu8 übergeben

foHe.

ju

»orgewiefen

beibringt,

SÜor* «Wan begreift jebod) nicht, wie 25emofihcne8 dn einen bereits »on einem :?fnbern gemacht fchlag benten tonnte, bet unb ertennt wobt nicht mit Unrecht ouch hier bo$ mor ,

2tuch wirb bie

wenig fann

fo

weichet DemofiheneS ouf

^hiiofrateS bet’5)

man,

0a^e

gegen Ätefiphon nicht wieber berührt.

in bet Webe

6ben

feines Änflds

bur^ IBerldumbüng

JBejlreben beS 2tcfchine8,

gerS bie eigne ©chulb ju oetjieefen.

in

man an

eine

hö^ft

Webe glauben,

in

ungejlöme SBeife

bera

bie

baS SBort

jweiten SSerfammlung

bet

gercj

unb namentlich barauf bejlanben hoben fofl, boS ohne fich burch baS Soubern bet übrigen ©riechen

|

SWit

SBünbni^ mit ?>hilipP abfchlie|en müffe. abermötS

hier 2tef^irteS

im SBibetfpruch ;

Wat

in bet jweiten

SSerfammlung ju einet

ßrt

gat nicht;

bet

irt

fie ,

nach bem

beS $)emojlheneS SSemerften

ihm übet ben

SSorfchlag

felbfl i#

fich

benn

bon

treuung wirb

folchen

Webe

bet

Webe »on bet ©efanbtfchaftSöeruw

fo poffenb auch

»hre

h»«

Erwähnung war fie

ge*

wefen wdte, ganj übergangen, unb nothwenbig

wi^ auf

feine SEBeife.

94) Ui'g

rav

2)aS 2JolE hotte

noXttfvoftf'v(ov,

Schoemann de com,

p. 118.

§. 64.

Not.

6.

Xafißavmv jdtjuoo&ivijg xb ßij/ia, ffaXtiubp koyov^ tiptti, tffit}

tl

iii]

.

ben grieben unb bamit jugleich baJ

ju laffen,

hlnholten

fich

IBgl.

75)

öbet b,

no(J

dtj Trpo-

figtjfuvm

ovdtv bqiikoe, t<fV>

Ttjs

©a^e

'Evrav&a

ovdtifi röiv ükX<av ntt-

avftneta&tjaopxat ixQtaßiig,

T^v tiQ^vrjV «novvt]$

ge*

wbhl ftho«

ovdi

tSUfifiay^ias.

yiyvmaxm

in Cles. 71.

DigiÜzed by

Googli

|

i


,

:165 erßcn

t>er

3

IBüiibnif c«tf(^lof[cn^

;

U bem Trieben fowo^l at§'bem

w«nn

fcbiiteS

eS <mber§ noch einer befonbe^

unb

ren iSntfcbließung bebvrfte/

»on ber Stimmung

©ebüberung,

:bte

n«(b ber

beffelben

Zes

bie

erjien aSets

famn\(ung maebt/ 'unb wie eS butcb iDemofibeneg anberec IDieinung

geworben

fei^

.t,,

--i

halten.

UebrigenS würbe

am

gerabeju für

ijl

@ 9 fof)bantie

ju >..••

bureb

a^olCSoerrammlung

jweite

bie

19ten beS Slabbebolion ber Triebe be§ ^büofrated unb

bad^oon ibnt oorgefcblogeue iBünbni^ mit bem mafeboni:

Äbnig

f(bfn

angenommen unb

förmiieb

S3cbingungm,

oben

bie.f4)on

ganj non ^bUitwuS.oorgefcbrkben ju

3n bem

.

aSerfammlnng. nun,

IBorfibenben

wor ,

benfelben

76)

ben

6 ib

p, 64. ni(bt

.

malebonk

Sn

bi^

weleber S)emQf!bene$ unter ben

in

gompfafener ^ritobulu§ alb

Äerfoblebteb,

S3unbbgenoffen

oblegen

mit ber

ber; Tftbener

äBitte,

an

bem

^ein SUetlongen würbe

ju loffcn,

f.-leg, 67. p. 359.

78)

Aesch.

ou4bt0(t(i(b

f.

ij

^iV toIvvv

leg. 82. <S

-

Sana bft 83f0eb«nbeit»n.

79)

Ttgtaßeat rotg

Jiap«

awadgevg täv

<xvi*fiüxo)v

ben

SBffcbluff

folgt

OtUmiov |je

jrbod)

wirb bieO

wobt aus bent

Aifodovvtu di roCg Ögxovg

rovg

offenbar lügenbaft bfbauptft,

ftgi^vti tX'a-

77) Acsch. in Ctes.

in Ctes. 74.

Toig

lofrote« ln

"noch

nehmen unb ben @efanbten ^btlipb^ }u bem

Demostb.

imx

mor

2fu(b bie IBunbSgenoffen

ftjßüXiwvog ivat^ Art iVxa ty^eco. 73.

1

in bie .^dnbe ber

;erfebien ber

unter; ben

Srieben !£beil

6 nbe

fei«.

mit jugejogen. werben ’»).

3^rgcierf 6 nigb

©cfanbter bc 6

febetnen

eiot>bebolion eine btitte aSerfararalung

ben Trieben

6 ibe$lei(h»ng

foHten jur fer

b< 8

um

®efanbteo ju beHbmbren ro),

feben,

mürben,

SriebenSbefebtug be§ 9>biIofrateS”)

ben 25ten

für

anberaumt,

®ie

befebloffen ’®).

erwiSbnt

fefrn

iv

rr^da

n^ug«

SBotto, bon benen Äffdjinrt

»on SDemoffbeneS unb

«{ngeftboben worbtn,

93b>»

in Clcj. 74.

Digitized by

Google


166 tutc^ einen Horf(|i((>s Qnt«r|}fi|t,

tem ©emo« ffdex ten

würbe,

fejlgefefet

nobme

leicht

at&cnifet>en

X^eiU

übet bic

fo fonnte feine 7(ufi

’^atte,

flcb

2Btberfprucb

|eW<b

bem grieben ba« 9?6tbige

an

iöunbSgenoffen

ber

<ri«

©«

ber

in

” 0 <b ftübet;

S5unb«oerfamratun9

au§

^((erima^uS

übergab.

»ebet einen Xbgeorbneten

Äerfeblebte«

nabme

weltfien.

-SBorfi|enben

bei ?>bilipp

gerate

ber

ftnben,

bamal« gegen Aerfobiept?« im gelbe

ffant.

©emoftbene«®")

»erbinbern fu(4)fe,*

biefelbe

wirflteb

@runb genug

f(ben«»ertb febie«/

ben fein ginfprueb batte

|b

,

'

ftbeint

Heber ben (Srfoig,

baju.'

au« ben

werben gu müffen,

fcbincS®') gefcbiojfen

^bflimmung jwar

SESorten

teS-TU^

tag ©emoflb««^

nldjt binbern föhnte','^ tag blefe aber

gleicbwobl ben ^erfobiepte« ton

©ie Srjdblung tun

bem grteben

‘auftfebtof:

ber 3(u«fcbiiegung' be« ^erfoblepteS

batte 2(efcbtne« ber ü3efcbu(btgung feine« fefeen

baber

ba ibm ein balbiger 3fbf(bfug be« grieben« wün^

batte er>

bie

iu

SESenn

ju müffen gegtlaubt,

a(S

fei

®egner« entgegen« ber

bie 9leffe

jweiten

griebenSgefanbtfcbaft berjügert worben>>'"utit 'ben Jterfoblep« te«,

welcher

bureb

habe in ®cbub

ein

.

6rg bamit

be« ©emogb^ne«,

VV6

zeitige«

genommen werben

überantworten.

60)

©ajwifcbentreten berfetbn

2tef(t)ineO

ber über

f.

Ofiu iTuxpi]<pieiv

>eg. 64.

fdnnen“,

ndmlicb

fammtuna

mann

ovk

Atifioa^.

gerorfen.

fBgt.

81 )

bem

aitd) t.

in f.

fei

ro

'

tSpiflatfO bet ISen

in Ctes.. 75 u. f, leg. 90.

leg. 85 .

jn Ctes. 74.

2)ie iBefcbulbtsuna beS

habe ben. JCtitobuIue

in

tq>Tj

unb io Ctes. 74. 6 d’ im,\pt]q>i<xas Aij/to-

p. 119. 120.

niTfÄuiTat (Aesch.

}<>

bie TfnHoge

bie 3(bfcbliegüng be« gtiebenS

a&ivT}g m5(bte manjcbliclcti, SDemog^tnte

lipp! 8. p. 160.

bem' $biüpiP

beginnt

ScHo«-

Epist. Phi-

)DemoO(^nee,

7fe((f)ii(l

@egentcact bet SSunhegenoffen tiäv i'epwr

leg. 86.),.

gebStt unter bie ©teilen, »el4c

je^igen Seit bec; S^ebe bei iDemogb»

«e.‘ falsa leg. fetilen.

Oigitized by

Google


iöt

lange in »erjig'ett,

bm,

efte

an^tt

bie'ffe/

3) längere

an« Äbratien lernen

tri"9)cflö

4) bäbuVib;-'

unb ibw

an ben abewiowlttt

»on ^efebine«

fäfr gleicbjettig

febreiten.

Slinmtt tnan

,

baß bet f^lebe

ati ,

i^bofier ritbten;

ebne

?)bofiern

ft4)

'

SiörfjTcbt

*

(Sben fo

bi^

wenn

fie

ifl nic^it

gegen oebt unb nach ^tben

Wulf^

"'bie "2^b‘ebanet" ‘

/

bejf|w^ aI8

baf

'‘gei

efn^-

bringen'

Sieben mif

'g'efe^toffenen

®a<be ju Üta^en unb

ftc^

feinen SJetibönbeten entgegeti^

jU bezweifeln, bag

fccbjig Slage

bie

©efanb:

abwefenb waren

jurfirfgcFebrf fein

fbnnten,

^a|,

auch ben ÄcrfoblepteS nid^t' batten retten, Förni^n,

82) Deniosth.

f.

leg. 96» 97. p. 372.

t^g'ef^i^vtjg KQlvtTuv',

Staptßlrjxat.

ovj

€tttopb'or<on

«AA’

83) TCn^enommen

tfn bf€ gjlun^diCcn obreiften rtfi

gefebtoifen

bureb tbrifn^ 6t«j!ug

guf ben

genjeinftboflrtidEie

iufleQen.

’^&bic»li$

'

fb i^ nicht ürt^faubiieb

bem ?)bWipp«3 unb

fo

abj'

?)biHbP »erbe;‘"Mft

ibrtr' Sliufcbting'^fre' babin

mit ihnen

ten,

'

'

unb bterelben'tnebr gegen

jeiHge SBabrnebm'urtg'

bert

namentlicb

getäur^t b«l>en,

Bit feinen folgenbeft Untemebttiungen'tta^^

gegtn bi^ ^be^irr

fonnte,

bie tltbrner;

;ununterrfcbt'et

bg§

jur‘ 9tettuttg ber 9>bofitr ; einsiii'

noch

2ltbefter ttjtrflleb bofffen,

öerbutiben,

Me

'^ulgf^

gilt, 'äbff(btK4) barfliWt

bei Seittn

nitrt laffrt

jü'fan’j^

fbrer SlüdPfcbr,

.ftatb’

geboten ,

weit bie

er eben wäre/

bö|i‘'fte'

nur wäbrenb ber ®efonbtf(baft

bie fie ni(bt

Tnerttff(^

beS '^aifjS

iüb'

-Jfhfuhft ju 3ltbett”init ber- bc8

gcla|feH*/fortbcrn'atiib

gen

auf ble 'Slifitf^r beS ?!)bili^

gcn>ärteei''--o6gTei(fy’' eln'-'S^

auftufntben,

i'bneit

a&rctfJcnV' 2) biejKeii^'

befahl ^ ben ^ilipp o^nc Serjog;

aiiffcboben

be,

fte

jür ©'ee^'-jU'Äänbe gemacht'

(Demosth.

,

VTitp

yäp

^

bag fie'glei*

(Aesch. f.'leg. 92.)

St

na^

JitsyiK^v

bm

btit*

unb ben 13ten *

f.

leg. 58. p. 359.) »iebctlamtn.

i

Digitized by

Google


166

bof

bie

®cfanbten

batten#

Äonnt«

®*).

folebe

bie nb.t^igen

@cbulb

alfo bewiefen,

werben#

nuf

gelnben

wirflieb

ft4>

man

Unbefonnenbeiti,., mit ber

bie

fcbien

fp

.bo^

genug Urig blieb; -um f&v ben SaQ,

nodi> Seit

$bilipb bie Hoffnungen ber 2(tbenec tdufcbte, SurfifJungen ju nwtben

ben

grieben gefcbloffen batte# entf4)ulblgt#jjnb bie nacbtbeUigen

golgen beffelbw

^ur 2a(l# bie^ .bmcb

fielen allein benienigen-

baö (Selb be§ ^bUibPud. gewonnen# ben SBortbetl beS ©taos tc)g

.aufgeopfert

unb burcb

trüglicbe jKebeU; bie Seiehtgldi^igf

bintergongen batten®®.),

feit beö SSolfeö .

.

bef4iworen unb b|e-®e:

2l(§ ber ^riebe be§ $bilofrate§,

fanbten be§ 9)inltppuS abgereift gewefen#

erjdblt S)emoi!be<

neS®.»), habe er »erlangt# aufö ©4nell|le in, ben

HeHcftKWt

feü^

ju fegeln unb ben.$bilippu$ in ber Spifcbrnieit

oberungen in S^raeien machen •,

Sefcblulfe

.

beb

jurii^geben# wab-er ^uopr an

gen

fiil»

#

nicht ^reiS

#

gebracht# unb bef \ie^f

.fb.np.ep#

Äleineren erfannt worben

aberniopplen

ficb,

obp .man wü;be# fallb et ficb weigerte, um#.^n^bem fein ^igennub in

enthalten#

bab S3oI( warnen

bäs ®cbg.er’e#

,

bie |)botier,i4tb

@o

jn geben.

lange älS b«

,

Sbcrmopplen noch im ihn

leidbt

23eft6 ber 5)boticr gewefen

jwingen fbnnen#

bie

gerechten,

'

.

(

5

-

'

<1

.

habe man

,

gorberungcn

V

leg. 50. p. 356.

52. p. 357.

fonbtfWoft)

atüyr^u rovToiv

86)

f.

ov3tv

f*iv dt)

leg.

üvijxtOTOv

itSv

(bf*

p. 388.

87)

^(Juv

De con

i5ju7i»

f.

,

_

akX'

dirrl di

ijinXkev t«e<r^4. 26.

p.

233.

0tk!n7t(o ^uv 7]v avfvptQOP (og^nktTtrrov top fitra^v

vop ytPta&at t(Sp öqxcjp,

juc i»eiten ®e«'

venpayfiiptav ,

xq! uvot^la riis^jiokfag

7/

TU {kmiftctata dya^d 150..

.

Demostb.

85) De'mösth;

123. p. 379.

tövtou ye

leg. 150.' p. 3S9.

j *1 -

'<

)"

84) 9*ro);enoe ganb bamats nodb on ben Sbermopplen. f.

nach

@ib .äbg^nommen ,<wdr^#

ber

IBolfed

brefem

menn ibm

galle,ndm(icb wörbe^- ehtweber ^b/ÜppifiS^

bem

3n

laffen ®^).

234.

;fpd-

d’ fag fA«;|rt(jrov

Digitized by

Google


^

169 (2>wojt()m€8) pots

^

<W?ßfW?n®®), unb beßbalb/

We ©ffanbten mit bet im Kot^ic iaiigcbracbt®®),

9®J^«tt/‘Wne,tt. iÖ€f^lu§

^efanbten

?M^ownoö

foBteo aber.

A»f8 ©ebneüfle

fa^en mürben>' baß ^ilip}) '

,(

®aß

bie ©efaitbten länget

in Jltbcn berweilten,

ttife

et.e8 b4but(b

nem

wo

.tbret-3Cb*

unb ^ie.ton £)ro$]

eingenommen, gewefen

»nbent

bog ^etfob{e)>te8

f#n

.«ia

25ten be§ glas

,flm

in Xbtaeien boti ^bi;

JEBann

fei.

er* .•

fe .g«flpnt bot

jUrtiecbtCettigen

t^bebolion berieten

'

fie

giebt auch ÄtfcbineS JU/

jBriefe be8'6b«te8 jufolge^

li|)«

aufbalte»®).

ficb

bie

gelbbew

ber

abtetfen,

naeb N,n jOrtw binbeinßcn,

ji[e

2fts

biefer S3rief

anfam#

wirb nitbt gefaßt 9‘)*..;®ben ,fo.;ifi,amat,jNm. ber SSJegnabm.«

9an;^ieron«;&ro8 tarin

bie Siebe, feineSmegS aber;t>on,ben

^lä^en,

übrigen tbracifeben

mal8 in $>bifiVP9:^äpbe

nach SemoBbeneae^)

bie

bem,'tba8 ban.bemi U^ter^ng bet

|>ecrf{baft beS ^etfobleps

melcbet noch fpatcr a(8'.t6mg bon Stbracien angef&brt

teb>

wirb/, bprfomm^,)

ten bon,2ttben; noch

ibm

bet 2lbreife

bei;

®efanbtf^aft fiii^beatiin, ebe

oberungen .^gUtbpSj.bollenbet mären,

~T

:

.

88 )

oiA«

.

Oiig tjfpfaxHv etc.

xvqIkp

Af'j'oj

§.

89)

ovTcag ai/r'tXQvg.

'25. p. 233. '27. p. 234.

ben

7'‘qv

Xbmeiem

@efanbten.

etboneti weebrn.

92)

De

''

[ri

ni(l)t

Stj~

mr^t übrig

W)

tBöU 'no<6 fibft

©ertbioti,

,nut eine unbefUmnii« InnrteKunfl

toTj’

ßovhjp noti/aaPTog tou

154.; eine SSolttmfammtung

k^oxaTaxix^qfr&at.

‘gftWfen

fCp

grs

mßty

leg. 154. p. 389« x«( vttv&,' i.oTkiOVit inl to7g

ßrjxöat vupl iJc^urrpittH xat jipqeHOiOVftat

(lov

bie

niebt unmbgli^l

f.

ber @efanbs

mit oUtt ^eftigfeit gefäbrt murbf, bag

alfe bie Xnfimjft^b.et

:

ergiebt fttb, .ba|

eine Uebertrelbung;

btt <^rieg b«8;'9biUbb:>nit

-

bas

Siegt nnn, in

flefaUen fein follen.

wfrrip bie Äbficbt

de cor.

®9ttioA unb StgiSBe fcBten

91) <uif

cor. 23. p. 233.

3n

bera

roxi

bie Vbreife

§•

90. l«0t

ober «eife

bet

i

Digitized by

Google


176

jB« ffu 8

Wm

be<^

eben

SJJofcbonien

'

»om- Untergong

benb^ilrn

webre« -

8c^bJ ^9 na<b 9ladfx\ö)t

M

mit

ri^itlg

unb »brUicb ju

/

bbt ©efanbten bomlf

Sbgem

bo 6

fo roötbe botb

«lebt bertbeiblgt

^

Äetfobleb*«« ware‘iuglei<^

ber bärin entboltemn 3 «t*ngobe

verflebcn,

ben

©efefet ober au^)*/

JJbtatüen- flnsutr»t«n<

Gbofcö

©ffanbtfc^aft

bet In JBcgrfff,"

eifl

»erbe» ttnnen, bo tin Briefe’ weteber S3^es

bom 25ten

be8 ' ®to))bebolion

S^oge fp4ter »a>

Beiweifeln lUfi

n«^

fttb

Wnnte.

®eife

b«a

©emojlbene«

ob

RotbSbefebluß/ ber“ ben ©efonbten B«f(blt«Wgung Ketfe“ gebot, »lettitb'ouf bie

er^

boeb

iMelbetb,

2itb<n gefommrt» fein

»iföei^t,

ibret

urtb üf ber Äbji(bt »er<

f«fte, -»ie er ot^ebt,''obinitbt olrilei(bt ii»t

bon ftbneUer

«btelfe ber ®cfortbten‘ble*JRebe »or. beft äBcfcblM^ borlcfen>

notbbem er

'

3(aelh-'et lägt fclbfl

oiröffif^ll^ über Xbfiebt

lihb'SfübÄlt gefproeben bat®*>-''' 3tucb üu§ert Äeftbineä burtb»

«efdbulbfgung eineS obfi(b<H 4 cn fer^bitt« »ertbeibigen Wrtneri. fert->

3 um

»08

(f.

er

JB(l»el 8 >

••

3 ügern6

2)ogegen

benn

e8

gewefen v fei

ein

^,93)

obnr

»iU

'

yPffiVi,

tSgTU^ fvv

91)

üt>-

'Sengen onfübren; bie

©efonb«

UDiefen Befcblug,

Demosth.

lä^t

f.

er

borlefen.

leg. 154. p.389.

airroys inl rovg fo-

öt^ 0UiTuwv

tfttg

ypdi^fug

^vitO’(fp>jT<Kt,

i^f*uaip oihtug pmt^Qvg. 95)

n(iiaßfig int xovg ö(>xovg.

'i

xai

“Q xÜMtt dauivm

§.-91.

I

ÄetfobfepteS Idngfl

obretfen

p.235.

cor.

olg

bef»

im 9Runb(^»n

ber^^)

SRunptbion »or/

<nQaTfiydv,,JlQÖifvoii

Tff

»o

er Den' Slotb

Bef^lup bon ibm bo,

brüten^ be8

SgU.de

Ifl

‘bfe

«WS

-Mfwer ju begrel*

bie jwelte ©efohbtfcboft

ten i»r '@ibe8 obnobmc ber

gegen

bureb'

leg. 91.)* für einen 0?«tb8befcbtu0 meint.'

bof

abgegcriigen fei, ju' einer Seit olfo,

verloren

w

'obngeo^bet

dU^'Wlibtö flegÄt- benfelben-,

'<^1

>

(tot

xvig

>

Digiüzed by

fj

Googic

'


,

\h ®ö5 9?öffirl{(^ife an Wogen«! ju benfm/' ^dtte ©enifung ouf

ben'

®cmof?^enc9 torgc*

ob^eir'XeWn^ nid5it'büi4

eine (Sc^jrift ‘gefd()abct

»orouS

,'

gerobe bte t>omebm^ett‘©e»eife feinet ®ci)ulb

®egen

'

i^ten äBillcn^

ZAs

9tocb ibret

fnnft in £)reo8

'

®emofi()cne8 weiter, '9öbb

©efonbteh jut Äbrcife getritbtn.

er fo bie

wo fe'ben |)rofcnb8 getroffen, b^t* um bie fReife ’jür &ee unb ihre 3fufi

jebo<b',

ten ffc, unbeffimmert

ben SonbWeg

trüge,'

erj4i>lit

@egnet

fein

(jerleitete?

SDtofeboniert^

tiatb

bi« ju ihrer ’2fttfunft bofelbfi brei

genommen

uni)

jwonjig Soge juges

utib

®iejenigen bhijügerecbnet, welche bi« gu'^ifijj:p%

brotbt.

Xnfunft

in ?)eno't>eritrithen

feien 'fie jfünfjig

,

'äagt'unteri

'

tWg« gewefen.

'Unterbeffen'

eingenommen unb

bie Tingelegenhciten bö'felbft

worben^ ,w4h»ebb

orbnet

Shroeim®’) bon ^hü^PP

fei

felbji, bie

er

2obe(n«werthe unb ü^o^heiiige

ganj wiberfireb«iben ©enehmen« bfter#

wo«

ten bie ©efonbten gethanf, fiebert

»fl),

®emofthene«

au« Shweien erwoöeti; brei ec

Sagen jene

',,

unb

..i-

5:-

ben @ib abgenommen

&püx>jv, YfKtitt

161

i|.

T« tni THj^üv ,

162.

De

wr., 30, p.

p. 391

iQxovv ngogtjxfv tetee

'JfQov

o()ög',

„ß^Qvdeug 98)

23«.;

99>

SeiulHog «nf iifiiv

(§.

162.),

auf

f'li

f.

nüvru t« tiqu.

«gU Dem. b*

i f.

^>^fca/tcc,

unb

ben iBtief

3cugntg gegen (SuUeibei

Demosih..

rovuf jäo^iaxop^

^ugxH'Sr .

'

'

'•

i

97) lbtd.^156. p. 390. fV Si

iv

hnnog.

h«^

V«'«-

*

!;U

•,

$hiüpp«

unb ihm,

96) !Denift6en wie auf bet erfien ©efanbtfcbaft. 164. p. 393.

ganjer SBo»

fönbern binnen gehn ober »ieimcht

erobern' fonnte,

,t;; .

afichtf brei

hier bie ^üeffehr j

ben ^eHefpont begeben >

ftch in

fHüge

ben,»»).

"

be« ©olt«

erirtnert h«be.* \|)Äta

ihnen aufgetrogen war, neta

würben' fw

fo

nate in üßatebonien gefeffen

thm^^

»ori'

©efonbten an bo«

bem SSiQen

ihreäi

befftft

it>f-

,1^. <äff

fpS«

b. £5e[(htu« bei

d by

Google


1 ??

We8

2fef(Wne« »w)-raugHet

,,

bem 1 et

behauptet,

;b<^g;pwi

ÄfleS oftne

S08«tm8 ab, i» Sbtaden feiiK

bet Steife. jiia0,

Siebe getpefen fei^ fpnbern baft,bet Sefdhluf, wobei ec oboie SSoIEeS-,

weint,

ben Stieben bef^^wbten ju

laffen,

ben beS

Sweifef

wbgUW

nuc

unb bap

Snbejfen ergiebt 0ch boch getobe

ithun.

wn

an .mit

@runb wohl mit meht malten, a»

SSBahtfcheinlithfeit

ettheilten tlufttdge,

in bet' fenberbaten

2)e»no(ihene8 bei; bet

mit

in ©tteit

feinen aJlitgefanbten

achtung btt ihnen big

6t»

^ewefen, füt.^n Äetfob(epte8,no(h.,bew wtb^^

»ahnten etwoS ju

bet

un«

e8,iiberbau|>t

ou8 Lilien -Xeu^etungen,., bag 2)e»o^^^ reife

habe,

ppraeftbrieben

beten

2ltt.

feinet 2tb»

wown

wat,

in bet Sticht»

fchuU

fich

fie

wo»

»on betrug,

hintetgans

etflen, (^efanbtfdSiaft

gen jwben foUte,- gefunben wirb. >

SSan

hütte erwarten

feinet Xnflage

fort,.

ab)unehmen.

.

heit aber, bie

men

al8

9)herd,

bie

foHen,

.

0

fdhtt ©emojihene«

in

©efanbten’wfirben bie Seit baju

i&hngeachtet einet bceimonatlithen tCbwefen»

bem Staate

oerurfathte,-

SihcCfeht in

'

ben äBunbSgenoffen beS ^hitippuS ben 6ib

benuht. haben,

;

3000 ^tach^

einen 2(ufwanb>»on biel

gefcpah

boch nicht eher als auf bet

bot bem S)ioSfutentcmpel “hei Philipp mit feinem ^eete bereite im Xnjug

einem ®aflhau8

gegen, bie S^ermopplen war. S)emofihene8 hin^ufügt,

Xllerbingd^erfiorbcrte bieS,

bet SSortheil ^hil>PP^/

wie

ba in bem'

grieben bie IBunbSgenoffen ber tlthener, alfo auch bie 9)ho» fier

unb datier,

»etfucht

lotratt«

halle,

bie 9)hilofrateS

unb bcS

leg. 98. p. 41.*^ l)

ni.^0

f.

ini

*)

SßiberfehlichEeit

|>eBerpont ßetroffm hätten.

leg. 158.

p. 390. •

.

unb

wie auf Seußenäuefogen, bog bie ®ts

funbtfn ben Philipp no<b

V

oergebenS auSjufdbließen

eingefchloffen waten’,

.1

'

100)

f.

2) ®ur(h ben 3ufa6 '

tut'«

"

i

i-,

Cooglc


173 ©eifm

öbn

wenn

er fte,

banon

na4)brnt

@0

wie

f

'

gegen tiefe

<

,

®emofl&ene8 wegen eineS SEa«

um Äriegä* ©umme faum fäe

obngeacbtet: tiefe

erhoben tAbe^

2(tbenetn nie ein SAfegelb

bem

gefangenen

gewefen,

tinreictenb

jihened

a

t>erfpottet,'ba8 er.bei ft4> geb«tt,

gefangene (oSjufaufen, (Sinen

«

ffonb

e^e et bie ^^oftec

befc^woren Ratten/

3iefct{ne8 <) ten

©Über

tentä

beffir(|>ten-

ben Trieben/

fte

au£gef<t>(offen ^atte,

fötrte. '

jßunWgenojfen

feiner

Qtefchineö ben

fo

macht iDtmo»

ba^ burch feinen unt

SSotwurf,

ber ®efona

ber fibrigen ©efanbten (Sigennuh bie ÄuSlbfung

genen nerjögert worben

2>ie

fei.

ndmlich/

©ajfgefchenfe

auf welche tie ©efanbten bem ^lane beS DemofiheneS ^u»

thun foUen^

hdtten SSerjicht

folge

biefelben gleich«

hdtten

wohl oon ^hiliPhuS angenommen unb ohne SBotwiffen be$ IDemoßheneS unter

um

IDcmoflheneS

ftch

oertheilt^

unb $hilittu$^

ter^

ald

^u$l6fung ber ©efangenen anfiatt ber

bie

@aftgefchenfe gebeten/ nicht höbe wiberfprechen noch nntwora

m6gen/

ten

hdtte, höbe

ba0

lebet

ber ©efanbten bereits baS ©einige

jwat eingewilligt,

(IhrneS hinju,

fei

s).

,

auf anberc 25eifc

aufgewanbt,

bur4>

ffir

jur Slheilnahme

»crmocht worben,

fpdter,

f.

boß

unb burch

na4> SRofeboniea

ficher

er

oor ber 2(nFunft beS $hiiitt

bie fich felbjl loSfaufen

olS SJhüil’t

leg. 159. p. 391.

gfftt btt

2)emos

an ber jweiten ©efonbtfchaft

^anotbenätn.

gewoUt, .unb fdmmtlichen

bie greilojfung ber .

.

3)

fefet

unb höbe boS baju bejlimmte ©elb ba*

on ©olche verliehen, biefen

felbft,

ihre 2fu5l6fung ju forgen

thane SJerfprechen

fommen,

@r

nur burch taS mehreren ©efangenen ge*

bie Unmbglichfeit 3u

©efange«

bie ^reilaffung ber

nen aber weiter hinauSgefchoben

4)

Dem.

Ibid. 100. p. 41. f.

auf baO 3^uanif beS KpoUofhonte.

leg. 168. p. 394. -

.

1

.

6) 58t« ..

»um

IBetufana

.

,

Digiüzed by

Google


174 ©uramen

®^<4iiflen»n augepahbwr, -bfe geliehenen

habefX

-

^

3ale|t jieht DemojiheneS fdhulbtgungen, fen

bem

bte er

»)

We ©umme

noch

unb

2(efchineS

jufammen:.

in SoIgenbeS

macht/

•^(ier

flef4>enft

'

©e»

bet

feinen äJiitgefanb«

unb

bte ^hofier

1)

baju ben ^erfoblepteö gegen ben SSoff^befchluf unb

/

bet mafebonifchen ©efanbten

bie Suftcherungen

Stieben ouSgefchloffen/

alä

bet bie Xnftrdge

2) ben fflefthluf/

umgebeutet*®), unb 3)

bet ©efanbten enthielt®); bianet

©unbSgenoffen ^hiühP^

bem

and

.

anerfannt

bie

ju

J)at*

haben.

6inen non ^emodheneS an baS SSoIt gefchriehcnen ©rief geweigert abgehen

hätten

fte

einen

obgefchicft,

Shn

ftch

felbfi

liph eine

jwar höbe

men, namentlich unb

Jaffen,

bei

bet

gewefen.

mit bem ^hi»

2(then oerabrebet

au

höben,

mit ?)hilipp a«fötnuitngefoms

in einet, Stacht au ?>herä,

mit einem ©claoen beS ^emojlheneS

©efanbten

2Cbreife:bet

bagegen felb^

SScrnfinftigcS

befchulbigt,

2CefchineS

unaufhörlich

fei

ju

nichts

©taatSumwätjung au

betfelbe aber

loS

bem

on

wo

ihn ®crfp*

beobachtet

einen

unb

3!ag

höbe, eine

Stacht hinburth**)-

hierauf antwortet

tfef4)ine6 babutch,

mer!famfeit unb SSorftcht rühmt, ©efanbtfchaft

womit

bag et

et bei bet atueiten

bo8 ©ejie bet ttthener bebacht gewefen.

für

ZIS bie ®efanbten nach her Änfunft beS ?>hilipp

den ben IQolfSbefchluf

len

6)

beS SSolfeS

Demosth.

p. 395. er.

T.

11)

169-172.

leg,

Ta

iiQog

II. p. 591.

Aeseb.

f.

leg.

Demosth.

bloS

nicht

f.

8)

worin

,

hätten,

nachgefehen

wefen,

f.

bie tfuf«

9) 101.

p.

gerathen,

391

beS

u. 395.

7)

ben SGBiU ©efchluffeS

f.

leg. 174.

et^rjueva.

Reiske Im App.

xpritpiafia xecd’’

o htQtaßevaafttv

vftag

To

er

ben Sorten

p.

auS Z^t<n

ihre tfuftrdge enthalten ge«

höbe

41.

10)

Kwttv

tcccl

fuzat^etp.

leg. p. 396.

Digitized by

Google


175 gottdß }u ctffiDen>.rf<)nbcrn^augW(t>;Biefonbete

tim bcöorflebmben ffelbiug be« jjplen

nehmen unb ben

ju

entgegenjumipfen.'

liefen

gu gewagt unb

ne8',ol8

2be«aw

2heboner babei

h«be iebotb JJemojibea

SSorfehlflg

unb barouf

gefSbrIieb »erwotfen

Sug

ohne auf ben

ffanben,

nod> ben ber

3fbfi<bten

a»f

8Jfirffttbt

,

be»

noeb ben 2b«traop\>» '

ju achten, fut ben man mtbt »etantmwtlicb fei, blöd »om SSolE erboltenen ^luftrcge au8jufübt«n. 6o mon befcblojfen, Sebet foOe rebcn, wag tbm felbji erfbrief* len

.

bie

BufammenEunft mit $bil>b*

2)emofibene6 juerft ba6 SSSort genommen unb

b^ibe

weitldufig

um

ber

>S3et

fein fdbiene.

lieb

bu8

fiber

baS SSetbienjl oerbreitet,

tbeibiger beS ?)biIoErate6,

tbeild bureb

ftcb

er ffcb

tbeild aI8 85er<

bem

al8 berfelbe oorgefcblagen,

mit ben Tttbenern 5a ge^

|)biliob Sriebendunterbanblungen flatteh,

welcbeS

erworben,

bie tÄbfcblieflung bed SriebenS

ben lUntrag

ficb

mit bem ^erolb unb

ben ©efanbten ^bilipbd ju oergleicben unb benfelben gugleicb

jum EBunbggenoffen ju machen ,

mung

ben folle, fcbloffen

wobureb ben ©egnern

worben

tbeild

bureb' bie

fei,

enblicb

beffelben

bureb

bie

©efanbten erwiefenen ©hrenbejeigungen

ben

ben

Siechte

ber

fo

theild

f.

leg.

bie beS

oom

£)emo*

2)emo|ibe«

berucffichtigt

,

ald

Staaten aufmerEfam gu ma«

ju einem

^hofi« ä« bewegen,

2hcbancr ju erfüllen.

12) Aeech.

mafebonifcbeti

ben maEebonif4)en ^ünig auf bje alten

ambhi^toonifeben

^en unb ihn bie

hnbe bagegen fowohl bie

übergangenen 3(uftrage bed SSolEed

3wed gehabt,

ber S)?unb' oer»

>»).

@etne, beS ^efebine«, Siebe, welche auf jlhened gefolgt fei,

ne8

SejKm*

an benen Aber ben Srieben beratben wer^

ber S:age,

theild

billigen Slerfahren

gegen

mit üOiijitrauen gegen bie

9iur bie 6'chulbigen müpten bejiraft

102-111.

Digüized by

Google


176 tmben,

barunter

toetben,

welche

ten

!5nnten

'o6«r'

bieientgAf nld^t

*3).

'

.

man

@iebt

nac^'

bem au8 bem

beutlieb:

atbenirtb^n

bie

@efanbten auf bem äBe^e'unb }u $eQa maren^

berungen in Sbtacien;

2)

er traf

na^ feiner jum Kriege ge^

bie SSorbereitungen

gen

er birit feine 2tbfi(bten

bie

halb

ftcb bie

zugleich

ber

«uf

4)

feine 6to«

unmittelbar

^nfunft ju $ella audb

fanbtfcbaften

fo *ß

wtrflidb gtftbAb/

mdbtenb

noKenbete^

1) |)büit)t>

.

9)2unbe ber beiben Sieb«

wai

nec 3(ngef&brten auf badjenige,

.

gerec^td

äuSKefen

jur fiSeflrdfung

btt SSabrecbee

.

geheim^ n>e$«

mit ben atbenifcben anmefenben ©e«

unb

Safebilmonier

Slbrbaner^

ibn

biefelbe SBeife beeiferten,

ffir

ju gewinnen**);

fiel)

er bebtelt bie atbenifcben ©efonbten bei ffeb/ baf fte ibn

bi4 |>berd begleiteten. forgte,

SBortbeil

liegt

ber Unterfuebung, wirfte, unb

SSon

£af er bureb alled biefe6 für feinen am Sage, inbeffen bebarf e$ noch

ob er

eS burdt Sijl

unb S3eftecbung

einem @inf^rucb ber

@efanbten

in

bem

.Kriege

mit ^erfoble;)te6 botte ^biHppuS Unm5glicb etwa6 ju ba

ten,

war,

oon bem grieben fbrmlicb

berfelbe

unb

bie

©efanbten fein

be« ?)bilibP ju binbern,

weit

fo

m'cbt

ffe

©efanbfen e8 »erfdumten,

nehmen,

fo

waren

fte

nur in

atbenifebe

dui^ijX&e

f.

leg.

fo fern fcbulbig,

114.

de

15)

114—117. p.43.

Xöyov fxaxfov v(üv,

Jiqps 0Uc7i7TOv

tept].

»fll.

Ibid. 136. p. 46.

SBenn

ben SBeg nach Sbweien

wefenbeit babureb »erldngert würbe,

13) Aesch.

f&rcb*

auSgefcbloffett

^oberungen

9ie(bt bitten,

atbenifeber JBunbSgenojTen JBeftbungen betrofen. bie

bet

baju ber atbenifcben ©efanbten bebiente**).

ffcb

unb

f.

alfo

jn

al8 ihre 216^

|>bili})l)

Demoetb.

Seit

be*

leg. 20. p.347.

xaxa GTjßuitav

dv

22. p. 347.

ober

14) Aesch.

elneip f.

leg.

16) fSie IDemojlbeneS behauptet

cor. 32. p. 236.

GOOgk'


177 fam,

gegen bie 9)^ofier aniutrefen,

feinen gelbjug

ben 2(tbcnern gebinbert ju »erben ”).

t»on

2(uf »eicbe SBeife ber

wor

juffibren fei,

er»ogen worben.

bet

wenn

mochten,

ffiunbe mit

5Da

Xtbener bie §)bofier nidjt

bie

ober

nur bann

bodb

eben

aber

biefe

bem

bureb bie Sbermopplen ouS«

feine 2lbficbten,

Sbf&a««rn

bie ben §>bofiern eben fo entgegen

waren,

beim )u halten, big

nicht

fte

ihnen entgegenjufeben.

oor ihnen fo lange ge>

mehr im @tanbe waren, fi^

£)aber bie Ungewißheit, in ber

nach 2(efcbineg noch furj oor bem Suge bie c^offnungen,

feboften hegte,

genoffen, gleich

9>hilipb

alö er

benen

fic

£aß

aifo

Zweifelhaft bagegen

tfi,

ifi

*®) ,

wie

ob< et

©efanbten

länger alg

fie

ge*

nicht unwahrfcheinlich*

ob ihrer Sieife überhaupt biefe 2lb>

lag.

@elbfi ^emofiheneg hat bieg nicht

gewagt,

ba er Pon ber SQahl heg Sanbioegg

17)

Demosth.

fK

Tov

Öre

ntgl t»7s l5:iO

gerabeju

fonnte,

bie athenifchen

burch ?)hilibP bahin gebra^it würben*®), foUt ihre Siürffehr ju berfchieben,

}um @runbe

fich

auS ber 3ahl ber athenifchen JBunbSi

boraug noch «i4>t gefchlojfen werben

}U behaupten

fich

unb

»eroe nur auf ihren SBortheU be*

ben grieben befchwor, aug(irich

er

behanbeln würbe.

ficht

befanb,

2(lleg

»eiche eine jebe ber anwefenben ©efanbt»

9iur gegen bie $ha^ier ertlärte er

feinbfelig,

er<

oon btm grieben unb bein

Jl'bnig erwarteten, fo hatte biefer allerbingÄ

®runb, ate ben

bacht fein.

geben

9)rei8

I)emötbtgung ber 3!brbaner jugletcb

bie

würbe,

reicht

3ug

»x)n ?)bili^)}> obn|ireitig febon lange üor*

«nterbrücft »finftbten,

fie

o^jne

TOVTO)V.

f.

leg.

34.

p. 3S1.

Tovg Öqkovs

ijfitllt

18) Ibid. 44. p. 355.

OUnmos

öfivvvat tovg

i-AcmovÖov'g änofpav&ijvut roiig 0o}xfag 19) Ibid. 61. p. 357.. ovS"

dtvgo unonXilv fßovX6fir}v IBrüd^ncr'd Äönig y^jilippn,

,

av

iftf,

xarexcjXvtv.

j2

Digiüzed by

Google


17S unb^bem

äQa§ nun no4)

unb

flbeneö

nur

2iiifenr^<ilt in 9)cIIa

bleptfä ju »crbcrben, alä

@runb

£emO'

ba§ Ißenebmen beS

befonberS

2tcfci)ineS betrifft,

ben Äetfos

bic

oiigiebt.

beweiji

fo

©cbitberung,

bie

bie ber (entere »on ben Sieben beS crjleren macht, nur,

ber ©ewanbtbeit

an

e8 biefem

bagegen

einem

in

»oburcb

fehlte,

@rabe

tjorjfiglicben

fonbere golgen waren »on Sieben folcber Ärt

erwarten.

2lefchineS

2)aff

war, hatte,

baff

er hier

bem

SSes

mehr

nicht

3)hilwS

in

öfter

nd4)tli<he

baff er fogar eine

baff

jener

ficb

auSjeicbnete.

ju

©efeUfchajit

Sufammentunft mit ihm

feinen IBrief an bie 2tthe*

Q)hilipP

ner fchricb^«), unb jugleich mit ben übrigen ©efanbtcn atu S^emoffheneS ©efchenfe uon

hie

®ad?e auch für etwas mehr oIS

ten werben fann , ber

welches

hen erjöhlt/

unb ajerffanb

abgefeffieft

©eneffmen beS ter SiüdEFeffr

^unct in beite,

5

2lcf4)ineS

ju

feiner Siebe

20)

freilkb einen

juerji

baS

nach

iff*

25off er gerabe biefen

unb am

3luf welche SBeife

f.

©efanbten

auSfüffrlidijien beffons

feffien,

nun

unb wie

bie

ffintergangen

leg. 36. p. 352.

21ffd)infS

22)

feiner SRitgefanbten

ift

feffr er

Athener

burtff

worben

feien,

golgenbem.

Demosth.

ßung bc« 129.

unb

DemoffffeneS

baburch auf bie Ueberjeugung ber äufföret

jurüefgefehrten

erjafflt er in

).

wie bebeutenb er iffm

eigt,

wirfen22).

bie

21

oon ber ©efanbtfchaft.

barauf rechnete,

©inn

biefe aber ein anbereS offne

hatten

bet 2lnFlage beS

in

.fjauptpunct

©ben

feinet ©chulb.

waS £)emofihencS »on bem ©^reü er im Slamen ber ©efanbten on baS

wofür

SBelf berfafft h^be,

wenn gehol*

®eweiS

fleinffc

ünbegrünbet fcheint,

fo

ijl,

eine ©rbichtung

ihm .annahm,

ffer

f.

Demosth.

leg. f.

124

40. p. 353.

— 127.

anbetn @runb on,

SJetgl,

21) äRcchfftrti,

Uebte bfn Stief

leg. 17. p. 346.

27

§.

128.

25. p. 348. giebt

«

u. 28. p, 349.

Digitized by

Googic


17D

famm

3fm 13fcn bc8 @firo?>l^orion

'

@|j begaben

on*3).

3ff{)en

wo

erP in ben 9iatb/'

ftcb

©«fanbtcn

in

bem ^erfommen gemd^

ju4

bie

»on bem @rfoIg bet

bte SBegierbe,

©efanbtfcbaft nnb ben benorfiebenben ©reigniffen

SRengc oon ?)riödfperronen »erfammett

eine

fpracb

fibfneS

feb

biff^

über

offen

bic

©eine SKitgefanbten fabelnb begann benen

ju

gen^

man

auch ba8 Uebfige (er meinte bie

§)bofier) noch 9)rei8

ibm

bei^s);

er

unb

fanbten ba§ bffentlfcbe 8ob

'

würbe

batten

'an

ben 'leten

in§ ?)r9ta3' ebrte.

©efanbten

bie

baß

,

ten=w),

fchien'

geflimmt

5U

ftc

bo§>SSolf

®he

fein.

eS

gehalten ”).

unb

nicht oortbeilhaft gegen

baS ?)robuIcuma

jcboch

bem

fegten ju »erfudben, burch bic ©chilberung,

Demoslb.

19.

p. 346.

f.

leg. 58. p. 359.

26)

31. p. 350.

28) Ibid. unb 31. p. 331.

nütnu^ TU .nguynuTU o).o)g Tttvt’

biefelbcn

ohne'

Slath ©es'

bie er.

oon

24) ^bid. 18. p. 346.

32. p. 351.

27)

29) 35. p. 362.

),vjjiTivüiifva

i(jTc» ijSij.

fich

ouf

»orgelefcn

unb wußte,

SBiberlegung beS t»on 25emofihene8 »ßr

23)

ber

crjfirnt

baoon ni^t benachrichtigt hdts^

erhob ff^ 2icfchine83Q),

werben fonnte,

bem

ju crflatten

äSeriebt

ben Äbermoppien befanb *8)^

©efonbten

nach

»erfagte ben ®ea'

©efanbte

©firopborion

beS

25er

*^).

über bie 2rnrfdberung*'be8 9)bilippu§,

®rfcbrocfen bereits

eine

welcher

in

»on bem @rfoig ihrer ©enbüng

SSoIfc

bie

unb

Ginlabiing

bic

fbnft jür&dPgefebrtc

SSerfammlung,

25te

ju geben

baS ?)rübulcuma

faßte

ber SReinung bcS 2)emoftbcnc6 ab 2«)

nenm, womit man

gegeben

3iiilaf|

bauen, unb nicht, Hoffnungen

an Hoffnungen fnüpfertb,

Sbennopplen unb

au8.»

grieben gemacht habe, unb rietb bier-

«uf/'nid)t ju uiet barauf .ju

8?atb fiimmte

be8 Ätefifbbon

bic S3ericbte

«nb unter benen

®^mo*

ben ^ojfnuns

mit

er

ju b^wn,

böttc.

SSerboftniffe

feis

25)

68. p. 359.

30)

Tu yag

y^tö^^xal dtatf&fifjunu

19. p. 347.

:

>

v.

t

^

.u^-.

12 *

Google


180

unb wie

®cfanbtfd}aftSrebc mac^jtc,

gegen

^tt§

bie

Äo^)f gefefet

2agen ,

brei

werben , lung non

ohne

jum @rfa|

werben würben,

tbigt

möchte

Snfel

non

j)olig34)

ßtwaä

ba§ SSolf

€uboer befürchteten,

bie

Ämphi^

werben,

unb wie

er felbß

wonon-er

jebodh,

9)hilihP übergeben

au6gewirft'h<»be,

boß

erflarte,

er

wa6

Einiges ju fagen oerfuchte, no4) ihm glauben 3«), intern

hiniufügtC/ bie

et

ftch

um

ÄIS nun 2)emojihcneä

oon allem biefem nichts

er

bem

toiffc,

0?athe mitgetheilt hatte,

man

mochte

unb

nicht

fchweigen rwotte,

baß er mit allgemeinem

einjunehmen,

fo für ftch

unb

ibte

ben 2ttl)enern jur (Sntfchübigung für

unb oon bemjenigen,

ren,;

bB

genb*

geraubten 2empelgute8

beS

wie

85eifoU bie Slebnerbühnc oerließ “). ouftrat

feinen

auf

in in>ei

einem ÄriegSjug bcldfligt ja

ben 9ieib feiner SJiitgefanbten ju erregen,

bcn

mön

wie

feabe,

mit

felbjl

biefcibe

einen ^rei6*')

bie

gefümmt

»on bcr S3eIogerung non Sieben unb ber ^erjlet* wie bie ««t* 5)Iatii b^ren werbest),

abebanet33)

noch

2(>eboner,

Ratten,

weber auf ihn hü*

Setheuerungen,

bie

bie et

bon ber SBerantwortlichfeit für

fommenben Segebenheiten loSfagte, sogen ihm nur ben benen ba§ Solf 2lefchine§ unb |)hilofrateS ju,

©Oott beS

Ia4)cnb beißimmte^’).

,®ie ©efanbfen oon ieber ©chulb ju

reinigen,

hierauf ber Srief be§ ?>hiliphu8 oorgelefen, liehe

SSertheibigung'berfelben

börin,

h«he ße oerhinbert,

uiib ihnen ben

p. 445.

f.

20—23.

32)

f.

leg. 21. p. 347. p. 347. 348.

37) 23. p. 348. 46. p. 355.

p. 348.

Aesch.

33) 35)

f.

würbe

ber eine f6rm* felbß,

h»eß

eJ

ben Staaten gu begeben

fich 5 U

ßib abjunehmen, unb

31) 35. p. 352. 127. p. 380. 35. p. 237.

war

©r

38).

fie

jurücfgehalten, bai

leg. 42. p. 354.

34)

SSgl

36) 44

— 45.

f.

de cor. leg. 32Ö.

p. 355.

38) 36. p. 352.

23. OQl-

leg. 129. p. 45«

Digiüzed by

Google


J81 mit

fic

in @emeinf4)aft mit

bömaiS au8

©tabt

ihrer

^Phnrfatiern

»erföhnen

il&m

bic .gialicr

(bic

mürben

39 ) )

Vertrieben

m64)ten.

SSon

<S^U

feine

eben fo menig von ber 2tuSl6fung ber ©efangcnen,

£)bngeücbtet ?)hin})p in einem früheren SSriefe, ben bic grieben§gefanbtfchoft von

mürbe noch

er

geäußert

ihm mitbrachte,

befonbere

©cfdlligfeiten

ben 2fthenern gu ergeigen gcbächte,

pe

ben

mit

^b^fiern unb

ben

2be8picrn ober ben SBerheißungen bcö ÄefchineS be^®);

fibrigenS

feine äBunbSgenoffen

bie

ermähnen,

menn

merben moöten

er

crjte

h^tt«»

'müßte,

er

baß

mar bo^

®*),

in

biefem lebten bemerff, er miffe nicht, moburdh er ben Athe-

nern gefällig leö

fein

merbe jeboch auf ihr SSerlangcn Al*

folle,

thun, ma§ ihm

Unehrc bringe^®).

feine

©tfmmung

tBei biefer

be8 ?)hilofrateS

beS SSoIfeö

angenommen,

mic SemoßheneS fagt,

'

mürbe

ein SSorf(hl«ä

melchen bic ^hofier,

burch

mit gebunbenen

faß

Philipp unb ben Shebanern überliefert mürben lobte

maS

barin recht

ben f)hilippu8, obgleich

fei,

baß

er

verfprochen,

nur ber SRunb beS AefchineS

bieS

verfünbigt hatte««), behnte ben grieben

auf bie 9tachfommcn

S0?an

*3).

gu thun

au8«s),

unb

nnb ben IBnnb auch

verppichtctc

pch,

ben

geinben ber 5)hof»er äBeißanb gu Icißen, mofern biefe nicht ben Araphifthonen

bic

,

übergeben mürben««).

f hofiä mar 5

»ei SSriefe

negmegö,

39)

bagu

einem 3ug

ben Scmpel

ber Athener nach

jöhngeachtet ?)hiltppuS

aufforberte,

mar

burch

hoch feine Abpeht fei«

baß bic Athener mirflich auSgiehen müchten, fon«

Demoseb.

354.

nur au§ ben Abgeorbneten

beflchen fonnten,

S3on

nicht bie SRcbe.

41) 40. p. 353. p.

jeboch

unb 2hebaner

ber Sheffolicr

44)

f.

leg. 39. p. 253.

42) 41. p. 354.

Demoslb.

f.

40) 37. p. 352. 39. p. 353. 43) 47. p. 356.

leg. 49. p. 356.

45)

ȧl- 43.

48. p. 356.

46) 49 u. 50. p. 356.

Digitized by

Google


182 bern nur',

bcn

äße Hoffnung

2)e6halb mahnte auch Jtelner »on benen, bte

entreißen

3ug

|>hilipp§

als fo »orthcilhaft

er

alS

fchrieb,

in

bie 2ffhener borgeflettt

für

benn

jur S^eilnahme;

hatten,

maS

JWufchung ju erhalten unb 5 U 3 let^ auf athenifchen SSeiflanb ju

in ihrer

.fie

?)hofiern

fomohC

beachteten nicht

fte

melcher 2lbftcht

gefchrieben

eS

er

hatte <9).

waren (Sefanbte*®) ju 2fthen

S3on ben 9>hoEiern aber

onwefenb,

als

fam, nach ben

»on

bie lehte ©efanbtfchaft

?)hiiipb

um

SSBorten beS 25*emoffhcneS,

Xbftchten beS Philipp, beffen SJerfpre^ungen

genauer ju unterrichten,

ten, bie

othenifchen

hcfchliegen

entweber, ober bog

(Sefanbten

würbe®®).,

unb

noti ben

nicht trau*

waS

jugleich ju hören,

unb boS

berichten'

9lachbem

fich

fte

ffe

bamuf

SSolf

überjeugt hatten,

fich

bag »on ben 2lthcnem nichts mehr ju hoffen®*),

oom

?>hilippuS,

trauen fchienen,

bem

bie Athener fo ganj ju »er:

burch eine jeitige Uebergabe noch ein

bereS ©chicffal ju erwarten fei®?), reiften

ten etwa ben 20ten beS ©firophorion 2 U 2(then gehört,

fte

»on

miU

ab, unb (onn=

bem,

bie 9?ochricht }urütfbringen

was

fte

worauf ben

,

23ten bie Uebergabe an ?)hilippuö erfolgte®®).

JJünf ober 6nbe nahm®*),

ehe ber phofifche Ärieg biefeS

fechS a^age,

hatten bie Athener eine

on bcn ?)hilippuS®®) obgeorbnet.

(Srwartungen ju

fuchen,

47) Demosth.

leg. 51.

p. 359.

f.

Aesch.

f.

leg.

welche

p. 358.

61) 54. p. 358.

121. p. 378., bte

p.

359

berfelben, ber

wahrfcheinlich in ben

bie 2Cthener

48) 62.

130. p. 45.

lov Tvgai/vov dgofiox/jgvxsg.

359.

53) 59. 62. 63.

iji

©efanbtfchaft

br-ittc

SDcr

nirgenbS bcutlich angegeben wirb,

oi

50)

bamalS noch

49) 68.

p. 357.

(l>alalxov tov

Demosth.

f.

leg. 59. p.

52) 61. p. 360. 63. p. 361. 53. p. 358.

- 361.

nach Äefchinf«

f.

64) 125.

p. 379.

55)

«Radi

leg. 91. p. 40 u, 140. p. 46. an

Xmphittponen.

Digitized by

Google

^


183 ©eftnnungen unb

»on bcn

®a man

fen 56),

bung

über

bie

unb

fibertragen

9>bofiet

Her »ergrbpern,

fo

nur aüf Äojfen

ber

ffir

febwor bie ©efanbtfcbaft ab,

war,

jebo^ bie SoIfSuerfammlung auSeinanbergegangen

unb

in einer JBeratbung,

©leicbgeffnnten biett, big

um

fdnen,

fammlung

beffern SBelebrung 'beS

fraftigen

bem

®es

beffelben

jum

unmbglicb Wien,

beugen®’),

fo

entjog

womit

Slatb

er

entfcbulbigte

,

baS aSerberben ber ^bofier

»or^u»

bem S3orwanb

unter'

ftcb

ibn fein S3niber mit

bem

®o unb

gewi^ war,

einer'

2lrjt ©refejioS

bie

ber ©efanbtfcbaft,

feinem S3ruber übertragen würbe.

feiner

bureb

SSoIfcS

Sinfebreiten

gSortbeil ber

Äranfbeit,

notbwen*

einer au^rorbentlicben SSer^

für ben ^all

einer

mit ben ibm

bie 3lefcbine§

feine ?Inwefenbeit ju 2ltben

mofibeneS unb einem

oor

3lefcbincS

nichts eingewen*

anfangs

gegen feine SBabl

batte

2(IS

bet.

bie 2(tt)cs

®emojlbrne§,

SBenbung ju geben.

naebbem bie SBabl au4> auf ibn gefallen war, bagegen

Äbebas

baju befhmmt

biefen 2fngelegcnbeiten eine

®ute§ erwartete,

nichts

bie @ntfcbeis

^fmpbittbonenberfamnilung

einer

febeint bie ©efanbtfcbaft

ner inbgliitfl günjfige ber

bc9*

werbe

gfaubtc,

feinen @influ^

gewefen ju fein,

beS

2fbftd^ten

jlatt

wie jeboeb bie 2ltbcner,

Surebt »or einem UeberfaH in 2fttifa, aSertbeibigungSan* ju jlalten machten 58), reifte er, ohne irgenb boju bereibtigt in

unb ohne auf

fein 59) er ffeb fi«

ob,

66)

bie geinbfebaft

ber Sbebaner,

eben nodb gerühmt batte, ju achten,

um

Dem.

f.

an ben

®iege§fe(len

leg. 121. insidrj

ber

SJbebancr

*«i

p.

ntyakatg p. 378.

ilnlao

ravreug

123. p. 379.

unb

,

aig

68) 125.

=>

beS

yäg uTuartUir’ «vdig av

rglrov Tovg Tigfüßtig (og tov 0lliintov ,

67) 122.

beren

na^) ^i) 0

eilig

t(

fni zu7g xaluTg

oviog p. 379.'

vnKrytjxo. 59) 126.

380.

Digiüzed by

Google


184 ,

w4f>renb bie

%tbmer in

@4>i(ffal

ber ^botiec

nicht

S^cil )u ncl^men

@(bmer) über baS

intern

einmal ben

hetfbmmlicben Scjljug ju ben ppthifthen ©fielen fchicJten®®). 2lbgefeben non ber britten @efanbtfcbaft,

befonbcrS rechtfertigt,

ficb

©egnerS über

feines

$uncte heraus:

bie ©reigniffe

feiner

bie

ber 0iücffeht

1) n>aS er ben 2(thenern gefügt

baß 3)emo|ihencS nicht

non

nach

über

oerhinbert worben

wahren Sage ju untenichten,

et

ouS ber ^fnflage

h«f>t 2fef4>ine^

brei

h«be; baS

fei,

2)

SSolf

unb 3) ben Ua»

tergang ber 9>hofier.

bem

1) SSerfprechungen

SSoIfe nach feiner Slücffehr ge*

macht )u haben, leugnet

er

he,

baß Ziehen Sbotien

er h<»Ite für recht,

SBöotien 2heben, §)hiliPh

er gefügt ha<

unb

fei

nicht

hohe er bieS nur auS feiner IRebo oor

fo

angeführt;

ÄleochareS habe

JSenn

ganj ab.

wenn

unb..

über bie

er erjahlt,

ber Shalfibier

Eintracht

ber 2fthes

ner unb beS malebonifchen ÄbnigS gewunbert®*),

benn bie

Bürger

fleiner

ßeren,

fo

bürfe ben SlichtS,

2)

(ich

plbfeliche

©taatcn fürchteten

hnhe er bieS in

um

Athenern,

was Hellenen

©eheimniffe ber grü« mitgetheilt,

baS ©anje

über

unbefannt

fpr4chen,

J)aß SemojiheneS

bie

ber SRcinung

non

ihm unb bem ,

nerhinbcrt fei

worben,

bem

SSolfe

bie SBahrheit

fchon beShalb unglaublich,

piemais abgehalten worben

60) 128. p. 380. fitjTi

(ö$Tf

(ttjri

Tovg Oiafio&tTug

aTtjvuo Tijg

xoivwvtlv

VJTÖjTTOig TT^dg tov ijftTv

fei,

non

rovg

Aesch.

f.

feiner

äße*

irf'fiyjui,,

«Ai’ «;ro-

132. p. 381. fi,]r6 t(Si> #V

dvaxolwg

i&i).(iv etc.

uyaOav

©enbung

ix xtjg ßovXtjg &t{aQQug

tu Ilvd-ia

OlhTxnov

7i()üiTiit>

?)hiIoFrateS

ju berichten,

ba ein athenifcher ©efanbtet

nuTQiov ümglag.

u4fiq>iXTvo(u

Tuy^uvov

tig

eS

ju berathen,

fein.

61)

Ö,zi,

r’

xal

Kul to

üv dvinifti&a

Trpoffrf-

in

tw

leg. 120. p. 44.

Digiüzed by

Google


ri(^t 3 U t)ie

i’bn

©emofi^n<8 ober fo'

befcbimpft haben

ber

be$ 2tefchineg

Siebe

336otier,

alS er

bem

fie

no^ ehrenbcjeigunsen

Unb bamit

»orgefchlflgen habe ®*).

auch

für feine SKitgefonWen,

foüten,

nicht

über

genug,

er habe

unb

bte 2tm))biftponen

Sjolfe oubfübriicb mitgetbeiit,

mit ben übrigen ©efanbten ba§ uortheilha^efle Beug«

gleich

nib gegeben, ja uerfichert, bap er uor Philipp

um

gegenwärtig gefbrochen habe.

beite bejfer alg

auch benfbar, baß 2)emofihene§ aOein bte

bd§£)oh«

SBie

fei

eb

Erwartungen

TClt

Uv non ber Erniebrigung ber Shebaner nicht getheüt h<^e? 9iientanb habe ja baran gejweifelt,

unb

heit

Sreulofigfeit

ber'

theifö

Ehebaner,

woQen,

mbgli^t werbe begün|ligen

wegen ber

weit

theilS

ffrech^

^hüibb un«

welche

bie Safebäs

monier burch ihre ©efanbten in f^afebonien ben Slhrbanern entgegenjuwirfen gefucht unb oerfeinbet

hätten,

in furcht

unb

falier

jule^t offen mit

fich

wären, weil

SSeriegenheit gewefen

behauptet,

^hiühh gerabeju

@täbte in S36otien würben

bie

bie

felbff

Xhrf«

Ärieg bejwerfe nur ihren SSortheil,

ber

weil einige oon ben SSertrauten be6

hätten,

ihnen

weil bie ©efanbten ber Slhrbaner

oori

ihm

gefagt

hrrgeffellt

toerben, enblich weil bie 21hcbaner au§ fSiißtrauen in fDiaffe

auSgejogen,

ihrer

ganzen

fS2acht ber gerechten

@a«

ju ^)ülfe gu fommen®3).

che

äBären fo

mit

oon $hilippu$ aufgeforbert

aber

bie 2(thener

worben wären,

trügen

bie gehegten

Hoffnungen

biejenigen

eher

hurch bie §ur4)t

,

nicht

©chulb,

bie

worben,

erfüllt

welche

baS S3oIf

5>hilippu8 mochte bie auSgefchifften

pen aI8 ©eißeln gurüdbehalten,

ouä

fo oielen

wäre.

63)

©rünben

fo

f.

leg. 121.

welche

nothwenbig al8 rühmlich gewefeir

£)enn nur baburch,

Aesch.

Zvups

oon ber oerlangten

nähme on bem Bug nach 9>hotiS abgehalten hätten,

baß bie Sh^baner mit Bitten

63) Ibid. 136. 137.


186 ni(^t

bU

flbgclöffen,

erfibtfnen

ßfgc« bie

fcbaft

®4)»erbf»ft|fnfteii

?)bi>fier

»egen

uiib

bet 2trbenet oerbunben,

ber

t>or

£anb

nifeben Oefanbten boö

ber ^(tbener ni<!6t

mit ben SEbeboncrn au§ geinbs

bie 5Ebe(|«lier ffcb

,

berlafl'en

-

UncntfcbtofTcnbeit

betXnfunft ber atbe« bie £>rcbomenier

ttnb

^bjug auö S)6otien miangt b^tten^

freien

net unb Sb<ff«l»er 3)

»etloren gegangen

JfllcS

2>en Untergang .ber §)bofier habe

Dinge

aller

berbeigef&bet,

obngeacbtet

fei

gegen bie Sbeba-

ber ofenbaren Seinbfebaft bed ^biiipbuS

e«).

1)

baS ©ebitffai

.^err fei,

2) bie Sünge

beS Jtricgc§, »obureb auch bie ©cbclbe ber ^bofier erfebbpft

»orben

feien,

gerv&bniicbe

beS f92angel$,

beJ ?)baläfu8

febaft

ten®«).

^btn

bie 9^bofir<

Unbekannt:

bie

SSegebenbeis

Sage

bie

berecb=

non ber ©efanbtfcbaft beri^^ unb

^balüfuä baS.‘@eb&rte gcmelbet,

0tübt» fibergeben

ihre

baräuS auf feine

boeb

unb 4)

beoorfebenben

oertrauenb ben 9b<I>Pb <n bie Sbermopp:

aufgenommen unb

folge

ben

DemofbeneS autb

in benen 2(efcbinr§

bie Eilboten beS

tet>

mit

fZBie forgfditig

net babc,

Ten

3) ber Äufrubr unter ihren Knippen®®), bie

ffolge

SBeife,

bitten,

bag ?)bilippuS

fo

fatt

bureb feine Ärieg^funf bureb bie Sieben beS Äefcbineä obges

fegt habe*’),

-^abe

boeb ?)baiäfu8

noeb bor ber ©efanbtfebaft gejeigt,

nern unb Safebämoniern,

bureb fein S3cncbmcn

baft er nicht

toobl aber

ben 2ftbe:

bem ^btüpp»^

ber:

traute®®). SJiit berfelbcn .^eftigfeit

gen

rechtfertigt

feiner britten ©efanbtfebaft ®9^

Xmpbiftponen gewdbit/

64) Aesch.

f.

leg.

3um

fieb

»e:

2tefdbine§

©efanbten an

bie

^)abe er bie ©efanbtfcbaft nicht ab*

137-141.

65) Ibid. 132.

»y

to7j

äno-

QOVfitvoig argcaontdoig ffvvij&wg TTctgaxoÄovO^uvau oräiytg. 66) JTfpl f.

räp fuliopTuv tata&m ngayfiärmp.

leg. 130.

68) Ibid. 135.

69) Ibid.

67) Aesch.

91-96.

Digiüzed by

Google


187 '

gff^ivoren (benn

öu<ä& bie

®cf«^e licftn b{e8

bcrn burc^) feine Äranfbeit »erbinbert,

bem

bieS

fte

Ton*

fogleicb onsuftes

S3rubcrSfobn unb Ärjt

I;obc er burdb feinen äSruber,

fen,

nfdfif jüi)/

mit bem

9?atb nur anjeigen laffen,

SSerftjtcdben,

fobolb er baju fähig fein würbe, ju übernehmen.

fie,

nun

auf

fOMfgefanbten

feine

bie 9lachricbt

benbeiten in f>boft8 umgefebrt feien,

lung geholten worben, bergefiellt,

em

genbtbigt gefeben

ftch

bem

olö fte

angefreten

ju folgen. '

,

»on

feiner Äranfheit

feinen SRitgefanbten,

\)cS>z,

SBillen be§ S3olfe§ gemäfl

üon ben iBege*

eine IBölESoerfainms

fei

in welcher er,

ibH« Steife

Uebrigen§

fei

obn 9leus

biefe britte

®es

3fnflage beS

jehigen

fanbtfcbaft gar nicht ©egenfianb ber

©emoPheneS.

Sw

'

^tUgemcinen

ber oon

Sn

ihrer

für

nbthig,

ba§

über

wirflith,

hofften

2)emütbigung berfelben’») hinwirfen.

’jur

©orgloftgfeit

um

©chirffal

h««lt«n

ber

bei

ber

fte

nur eine ©efonbtfchoft

2lmphift 9 onenoerfammlung,

?)hofier

®ePo

SSortheil ju bebenfen.

entfcheiben

größer

war

«fnh«n, DhilipPuS habe

atö'fie plohlich

ber

nach ben Eingaben 'ber

2ftbener

ben Sbebanern unterbrürften 0täbte in S5öos

annäbme,

tien

toiel

bie

:

^hofier milb behonbeln, unb inbem er

9)bilil3f5uS

pch

fpteint fo

einleud)tenb

Slebner

beiben

ihre

bie ihreft

follte,

iBepüraung,

2tUe6 in bie .f)änbe

Shcbaner gegeben”). £)ie S^achricht würbe ihnen burch SerfpUuä, gebracht, ber be§halb au8

einen jener ©efanbten,

dhalfiS

nach

Althen

jurürfgefehrt war.

ajcrtheibigungSanPolten. bie

»bficht,

70)

®ie

TU

biefen unfeligen

ou*

UidQOv.

nffotyfica'

bie ?>boti«t

71)

©ie

trafen

nun 25emoPhene8

eilig

wirflich

Solgen be§ griebenS »orjubeus

bie Ättjener, fo glaubten

53. p. 3.Ö8. To7ff

cg)atte

bann na* J'emoPhene* tOrjßalotg rjxHv ov]( uv-

to (5

Demosih.

f.

leg. 60. p. 360.

0t]ßaioig o

ozi

nanu

(piXinnog.

:

V

Google


186 gen, unb toaren eS 6(od bie

beS 2(ef4)tne§,

itfinf!e

bie

baran btnbertrn? S>ie @ef(bi4)te ber jweiten ©efanbtfe^aft jeigt, bop

gIficfUcben

^rteg gegen

3ug 9bilipp$

ber

bie

bem Stuben

genb eS'fcpien, jlolj

ivar

fu#

fo

erwarteten

2Bie auf

ihren ©cbieböricbter erfennenb.

greibeit

um

2bermopp(en

bie

angefebcnften beUentfcben Staaten,

@efanbtf(baften ber

bie @I)re

beenbigten

in Xbracien

ben ^erfoblepted

burcb

iS

@eftnnunp

bie

£iur(^ ben eben

@eine 2infunft gu f)cUa

barer geworben.

ibm

um

großen @(barf{innS beburfte,

feinet

9)bHibpö uerb^tbtig ju ftnben.

unb wie

aufgeopfert würbe,

ba^ SSblfer,

gewefen,

jo

bie

feit

erniebti:

alter Seit auf

9>erioben

in gewiffen

ia

SBeije

biefe

bie

tf)te

etPe

©teile unter ben fibrigen ihrer Station eingenommen

um

bie

®unft eines .KbnigS buhlten, ben

gern als einen jßarbaren oera^iteten,

puS,

ben 3uflin hier offenbar wiebergiebt,

©egenfianb

beS

ben

meint,

ÄergerniffeS.

Stun

ber SKeinung,

athenifchen

aifo

ffiunbSgenojfen

greunb ber ^hebancr.

Qt

fo

bieaeicht ftpon

wirb,

unb

erwarb,

,

ein

0te(ht «a

wie ÄeMinc^

3ug

bie

auS

oet

3al)i

ber

abf

Srfchien

erfepien er gugleich

unb ber uralten

Umftanb, ber oon Siobor,

»on SheopompuS,

«1^

SRccbi^

fo

®ie

mit Stecht herauSgeboben

er hütte baS SSerbienß,

unb ben ©influß, ben bie bisherigen

Up

i^rnn

gu

wefepeS er

fiep

babunb

er baburep in ©rieepen/anb

überhaupt gewinnen fonnte, aufgeben müjfen, wenn

üpebaner,

nxgen

fein

erfchien ober gugleich

theibiger beS belphifchen .^eiligthumS

ber 2tmphiEtponen

mit

baS SSerberben

auSfcblof.

Bür-

Sheopeai:

gewefen

bie 9>hilipp ;inoerhohten

9>hilipp als geinb ber ?)hofier,

nodh oor

bem

waren hoch,

bag ber

unternommen würbe unb

f)hofier begweefte,

foll ,

bange

allein bie 2heffalier

brigen oerlathenb, SSortheil

gwar

2!hebanern

beS ÄuSgangeS,

ber

fte

fcheint

er

Sefepüper ber 2tmphift 9 oneH, um

Digitized by

Google


189 SSort^eiK ber 3Ctbenrr wiaen^

allem

bte

nen fonnen,

feinblicb bcbanbelt obec in

bie bbotifcbcn

Siebte

?)fiicht ber

©efanbten tror e8,

bem äujianb

üon

fie

t^erfärjt hätte.

mugten^

bie

Ueberjeuguug

Ratten,

®ag

au^ baS

S$o{f

bie

,

gewonnen

nnb nachbem

nicht jurücfjuhatten^

ju reigcn.

fchung

an

ihren Spechten

<

bet Tfngelegenheiten

iSahrheit erfannt

babet getoin«

bie

ffe felbji

au8

JJemoftheneS biefe

feiner 2Liüs

2fbfT4>t

^atte,^

bejeugt bie Stcblichfeit unb Äufrichtigfeit, bie er in anberen gälten bewies,

Äppofttion, in welker er fowohl feinen

bie

^euferungen

eignen

ganjen

feiner

benen

alS

beS

Tfefchined

feinen 9)titgefanbten

Steife

infolge

auf

geftanben hatte,

baS unter feinem ginfliug abgefofte ?)robuteuma,

auf weis

genaue ©chilberung beS

^luftrittS,

ihm

bie

beruft,

cheS er fich

ber

war, unb mehr

unb

mit 2lef(bineS

in ber SSotfSoerfammlung

löfrateS begegnet

alS aDe8 biefeS,

ju lange nachher gehaltene Siebe tjom grieben,

^is

bie nidhf'

worin

bie

2Borte »alS nach unfrer Sturffehr »on ber ©efanbtfchäft we»' gen ®efchw6rung beS griebenS einige öerfprachen, ZbeSpiS

unb 9)latää werbe ihrer

hergejiellt,

^err geworben,

bie |)hoKer ober,

^

£)ropuS bcn Athenern jugetheilt unb eubba för

flufgelhji,

ÄmphipoliS jurficfgegeben werben, woburdh

fchungen,

ihr »erführt,

noch auch »ieHei^t ju bet, fagte

i(h

bie

fonbern

'

fobalb er

@taat ber Shebancr'

ber

erhalten,

ich bieS

SBorte beS SiebnerS

unb SäUs

Weber ju eurem 9hi|en,

eurem fRuhme bap

offen,

.^Öffnungen

bie

^hofier ?)reiS gos

Weber wiffe no^t erwarte, für

©efchwäh halte ”)«

wohl fdhwerlich für eine ©rbichtung gehalten werben fbnnen. 2BaS ^efchineS bagegen »on ben ©hrenbejeigungcn fagt, bic

72)

De

dox(S.

oida

p*ce 9—10.

p. 59*

iDiefetben üBorte

oi/ie xocvcoi'tu,

de

oti f.

xavta ovte oid« ovre tiqos~ ravra ovt

leg. 45. p. 356. oxt

nQogtO^tjxa di tog ovde nQogäoxa.

Digitized by

Google


190 na4>

S>(^oj}(;we$ ben, @efant)ten tji,si;rabeju für erlogrn

@ben

ober^

2Ief(btned

m6gen

erhalte;!

wie er

fagt,

felbfi

gcfpenbet,

SR&iffc^r

beiten.

ba^

fo gen>t^ ifi^

^ufcbung ju

^n,

^

tungen gewefen fein, wobyrcb

SSoK in feinet

b<t6

nun SSerf^recbun«

eS

biud^worfene 2Cnbeui>

leicht

unb

er bicS bewirEte,

i>ag et

herbei in ®emeinf(hoft wit ?)biIofiate8 b<>nbelte, ber ftjdter

au§ 2l^en vertrieben würbe.

ber jBeflecblicbEeit überwiefen,

fonnte,

aber gelingen

SBie eS ihm

bie,

föemübungen be$

wa6

^emojlbeiu^ iu bar^ber erjablt,

_G§

bleibt baber

j!i^li(bE»t

nur no^

war^ welche

n|;S

.

Srage übrig,

nahmen,

heimliche

brachten,

ob e§

anfiatt

Kriegsgefangenen bafür ju .verlangen

,

ben

.

bag

TCefchi«

um

als SSeroeis •

fen,,/in bet Shat einen^Süerrath an

unb bringt

ber,

©ben

fcheint ber

it;n

jßorwurf abges

ben S)emoflheneS bem 3lefchine8

,

W]f^^jn,,ber britten ©efapbtfchaft macht.

ben werben, bap

auch auf 2lefchi»

baS SSolE jur 2lnnahme beffclben

wenig

fo

wjefcn werben ju fonnen

übertafs

Sache ber Athener

bicfelbe, IBefchulbigung,

ne,$^' ber ,bur4) feine Siebe

genfißt machte,

.Sranfheit

unb

®ag

nicht bie

auch jugegej

ihm von

untergefchobene Tlbficht juerjl bavon abhielt; e?

jfie

_

alS

i^dter,

wirtlich

übernahm,

2>aß

er

jDagegen fe^t ber SJorfchlag beS 9)hilofrateS,

’^hofier ber ©ntfcheibung ber ^Imphiftponen ju

Vj^jt^uS,

jte

^u§l6«

©efanbten mit noch 2lthen

bie

nicht fo ganj au^er äweifel,

ijl

jjtj, gelten.

*

fi3e«

£)ag bie

^ufommenfünfte mit ^hilibpus hatte, ba0

il^m ben SBrief Jchrieb,

b^

bie

©efanbten befümmte.

bie

bie,.®afigefcbenEe von $b>i>bb fu.ng ber

biefer

nichts jUnbegreiflicbcg.

baf

baS SScrbcrben ber S^hofier gewip war, folgt

auS feinen eignen SBorten.

bie beiben üBriefe,.

woburch ?)hiIibP

bie JCthener

^

juf Slheilnohme

würben,

folt

am

feinen

ni^t,,berü^fiehtigt

.!^rjege

aufforberte,

©runb

barin gehabt haben,

baß webet


191 t>» 2fn^)dng«r ?)(>UtppS,

nü^id)

tbtg ober

bie @cgenp<»rt^ci

no<^>

bte

bi^tten;

erftern. nicht

ohne ba^ eS

erfüOen,

fftr

»ti(

n8» bent

fte

werbe ‘4Ü« Sßünfcbb

Siolfe t>orgef)}tcgelt booten, beljeiben

^

cft

etwaS

|e(bfl

ju tbim

bnfüur

btaucbte, unb-bie lebtern, »eil fte, wie ÄefcbincS fogt, in ber 2;bnt ffircbteten;

mdcbte bte atbenifcben Srujpa

"

pen ald ©eißeln jurficfbebnlten. giacb be&

^bilippu^ ' entjieben

.ü.

'

gticbenö

be8

biefer ©efcbicbte

bet

>

,

JCtbenet .unb

SSejiebung auf baS @nbe beS

in

pbofifcbtn Krieges noch bie

Sra^en:

mit bem $bil>PP ftrtrug/

2) ob bon $bilipp nocb ein be»

fonberer Äricg geführt lieben pbofifd)tn

würbe, ehe

^bfcblu§

ber Xmpbiftponen gebürc.

-

alfo

wobureb

würbe”),

hing

bie

ber

waren

fBertbeibigung

auch erwartete ?)bilippu§ jeboeb

bet

befgnb

?)böld*

ft4>

im Banbe bie

ber epis

0tdbte 2llpoho8

Sbttmopplen

ber

^dnbeo”);

SEbermopplen ab.

war

50 blreich

be«

bon ihm

berlaffen

unb im

Diodor.

59.

XVI, aSerat.

59.

74)

Demosth.

77) Aeseb.

f.

Ti^i(sßtvTt}v

litr

Mul Auxtdutfioviot^

Aesch. f.

(liähtttxog

ö

f.

leg. 18.

leg. 135.

rdSv

leg. 132. p. 45.

tut} oot

if*i j^etQorovtjS'^-

Cbwxfwv rogat/yos vyuv ^iXlnnut d‘ iniartvetf.

!Da4 Sr(te roeift auf bie Untetbanblunaen bin

ober

75)

76) Diod.

p. 346.

nQiv

^

2)o§

genug ’'ba^,

anfangs ein Sreffen”);

vttt

(ier

über

bon ben 2ltbenern”) unb ßafebdmoniern,

Ibid. 138.

XVI,

?)afi

in feinen

ba§ unter ibnt ffanb,

.^eer,

73)

unb unb

;0iefe§

SEBeife

wekbe.Seit ba§

*

!

©olbnern gu 9iifda,

feinen

unb Sbronion,' berrfebt'

in

ber SSerbanblungen

ber Jlnndbrrung beS ?)biIippuS

fnemibifchen Bofrer.

{tcb

Uebergabe ber fämmt»

bie

unb 4)

würbe,

€injelne unb namentlich ber

fu§”) mit

^}>b<tl<ituä

0tdbte erfolgte, 3) auf welche

ihr @chicffat entfebieben

Sei

wie

1)

,

in tuelcbe bie

bem 3uae bcS $biUpP

n<lt

bieiem

no4

Digitized by

Google


8t&^en betrogt tur4> tU St^ebaner^

bie

unb

bem $btlippu§ ju ecgebem ©tdbte noeb

SQJiberflanb

»on

bie ?)bofier,

geibberm unb SRietbötruppen oerlaffen, faben

jelne

Zb*

freien

$ldge an ben ^bci^mopplen unb bamit

biefe felbfl in feine -|)dnbe famen®°),

ffcb

fRettung.

feine

ibm unb feinem @bibnecbeere

9)biiif’P betoiQigte

Sug^^)/ moburdb

fBta^t

ihre g<mje

bte

nuc an

ec

ba(bte

Aufgeboten

gen&tbigt/

ftcb

Sßagten aucb uieUeicbt

war

fo

,

ein»

nur unbe»

er bocb

beutenb; bie Ueberggbe beS 9)batdfu^ b<*tt«'bie ?>boficr »on

ben SRitteln ju

ihrer SSertbeibigung

flbeneg fagt audbri'tdfiicb/ bag

unb ^emo»

entbl&^t^

leinen Ißerfucb baju maeb»

fie

ten8‘)* II

'

A

I

J

geganbrn batten.

Demoäth.

«

b®^* ben |)b<>tietB

fSaö bal @rge

ixHvot,

hoffte,

leg. '^8J)

fo

fo

80) Aesch. perbienen

Stellen

XVI,

ftfTU

ytvofiiviji

59.

frfi«

bagu

bee ^halStue

Deroosth.'f. leg. 59.

Diod.'XVI,

79)

144. p. 46.

Diodor.

^btommen

leg. 53. p. 338.

hierher gehörigen

0üiatxov

aue be«

folgt offenbar

lange nod) auf atbenifd)en SSeb

hen 23ten ©tirophorion.

140. p. 46. iDie

f.

p« 359. fagt,

leg. 59.

£)ectet bee 'ph>taC)^atee febe Xueficht

leg. 137. p. 46.

f.

tfg<btung: j.TOJ'

ihm bae

Deraosth.

benohm.

"'niit ?)hitipp

Aesch.

bie

f.

intjyyikiero tUv ovdiv tTilartevo»

betrifft,

ba| ^Jfialätue

..b<r Xngefübeten,

ganb

t>eift»rt(ben

6'

f.

leg.

eine

78)

Aesch.

59,

f.

132. 138.

befonbere

a?e«

ofioloylag digre

Twv atQotxioiTäv unfX&tiv

ßov-

ojtov

loiTO, ovTOg fiiv VTToajToySog fig rtjv IlilonöwTiaov tt»e~ ^o)Qi]ai (lixd T<äv iuo&o(fi6Qmv d't

tt3

0wxt7g

(rvvTQißtvTig

0iXbmcf.

,

dinoiv oxTuxtgj^iXlmv

xaTg iXniat na(){$(üxup

,

oi

iairrovg

6 di ßatnXfvg uviv f*a)[^g uptkniarag xa~

'TttXvttag Tov tt()6p nöXifiop leg. 57. p. 359. {xTgjTiQ (sc.

,

Demostb.

avpt]d(}tuat etc.

xaTg

nag

vnoffxfotai) ol 0(axi7g niattvaavttg oauöXovro. zot Tiagaööpztg avzovg

xul

xfg ixtlvof zeig TzoXaig uTiavzmv zäp

»

vfiäg ovzog «TTt'iyyftXfP

,

ezv^ov,

f.

^iaj(lpov ^}&eiaaig

Ibid. 60.

*ai yäg

iy^tiglaup-

ixopzig ipurtitav ,

div.

p. 360.

irpog 5Den


193 »298 »Berfetb

bte 9)^ofter

ergeben batten,«

mit ben

ffcb

etji^U ®fobor,

unb

äBbottern

abefTaliern.

27ten btS ©Hroptiertott

^x< ^tpxvUoe i* Xalntdog xal örtvfuv btt nüvtu tu Ttpäyficer' iyxfj^sipixe Qtjßai-

tjyyst^ey

otg 6

(PUiTtnog.

Ibid. 61. p. 360.

tzi

zohw

z6

fttjStulca/

zäv noltoiv zwv iv 0mxtvaip äktSvat noUogxitf fitjS' ix npogßo^^g xazu xpazog uU’ ix zov (mfiaaa&ui nuvtag ugdtji) unoXta&at , fityifjzov tazi, arifiiiov zov 3ia zovzovg niia&fpztg uvzovg tig

nu&t7v. 365.

®ie

vnd 0iKinnov am&ijaovzai zavza »on ?P&ilipp

?>t)oeiet

bintergangen

?>öilipp fotbert bie Jftbfnfc in

ganb auf, bamit

bie $bo(if<c fitjä*

ibid. 77.

ben jwci fflriffrn

aftvvotvzo

aum

p.

ffid»

avzi^oitp

nag V[*uv tnavijrovzig ikniaiv ukk' anoyvövztg änavza iavzovg iyxeiglacuev. Ibid. 61. p. 357. SBor(e au«

int Zttig

bem ©«trag awlWen Si zag

nöi.ftg

i^ftigat

yeyovaai

iavzovg,

änäXovzo.

i^anaz^v vfiäg, bem

76.

iva

äxovizi närd-' vq>*

Seit Pot bet Uebergabe bet ^Jldge

138. p. 46.

i^vi'xa ijxfiaCov

an

bie 2(tt)enet

gefiSren

unb 23ten be4 ©fitopfjotion

wag Semogbeneg pon bec 6d)on

eXtiv,

bie Jtürae f.

bec

iv oTg

meint et bie

fo

f.

0mx6ig ,

fiavitf

YIII,

,

wie

in

2Cud)

bie 3(it

man

oerbinberte

bie beiben

awifi^'n

befonberg

ben

beg

äv i^fX'&ttv,

leg.

inoXffttjnta

Sriefe

bem 16ten

aue bem gebt, TCefcfiineg fagt.

oeriangten

.gtillfgaug.

ov yag äv nozt zovg ygövovg

tjiJi/j/jJiÖ'jjt’

Zrjvixavz’

av-^

ixäXtt.

Utrosque veiat bellum parare aut roe> Sic variato responso securis omnibus Thermopy4.

larum angustias occiipat.

Bt

ztj

britten ®efanbtfd)«ft

3eit

leg. 51. p. 337.

Justin.

tuere.

iavzi^ noitj-

on ben Sfietmopplen.

iv

0aXa/xov Jfaxtdoai,

nagadövzog fbilippi

Dem.

fpridit,

0iXlnno) , tiyop di 'AXniavov xal Nlxatav

fiovv

yug

aBcnn Äffc^tne« pon

77. p. 365.

mit ^biüppu«

bec |)fiotiet

JCrteg

nivze

0mxitg inii&ovzo, iviSmxav p. 365. zovzov av ngoxa&rjxsv

oi

öntg xat yiyovev.

arjzat.

nugadovvut

62. p. 360.

iv aig ovtog antjyystXe zä xfitv-

(lövat, ,

intaztvaaztj

vftfig

dil,

unb bcn ?5öo!ietn:

flbilipp

0(oxiag 0iXinntp.

fidnet’g Xbnig ^bilippii

VllI,

5.

Tune primum Fhocenscs

lo

Digilized by

Google


194 er

ju bcrnfew, befd)log bie SScrfamtnIttnö ber 2fm^>b>ft9onen

unb bie

Sntfcbeibung ju übcrlaffen.

biffet bi«

Sßerfammelten ben ?)bilippuS «nb

ben S3unb auf unb gaben ihnen bie jwei früher borin gehabt hotff*'bie

Sheiinobm«

ie^t t>on jeber

würben

ftponenrathe auSgefchlaffen

ihnen

beraubt®*)/

unb

ju bcftheH/

biS

aufevlcgt/

rt>cl^c

®i«f« namli(^i

2Cmpbi*

StöDte ber «Kauern

unb SBaffen“)

?)fcrbc

»on

eine jährliche 2tbgabc

bie geraubten ©d;dhe

fte

©timmcn,

latenten

fedjjig

wöt

haben

erfefet

fowohl

welche bie gtucht ergrijfcn hatten/

£>ie/

ben.

»erboten/

felbji

9Jadbfommen rä

am Tempel unb

brei ihrer

,

naböwn

|)icr<juf

feine

hie-

}

captos se frande Philippi animadvertentes, trepidi ad afma Sed neque spatium erat instnicndi belli , n-.'C confugiuDt.

tempus ad contrahenda

aiixilia;

Sed pactio ejus

se dedidernnt.

Salute,

Philippus excidium mi-

et

Victi igitur necessitate,

ni lierct .dediiio.

nabatur,

na4h«r heißt»

(paxt'oiv

»omit

XMnag,

Diod.

alle jerllört.

zwv

dnetaag

^

ti upuyxtjg

olxiag xazeaxaiififpag

Twp

(top

tp

heißt

c. 60.

7j).ixl(f

efi

ned)

jiop zu öttA« z(Sp

dSifiog

zui

xul

,

zoi'ig

xuzu

p. 385.

zHjieäv

(tmx

xal zm»

iJiogtvöfit&K

ttuptu tavzu, tgr,-

nfgi^jgtjfiipa , übcreinflimmt.

Afi^ixtvopug xul zop

uvv<äp

83) <J)'di7z-

xaxuxuvaat xul zovg

Demostb.

f.

oiho) xuxcSg xul

dovlfvtiv xul ze&pupui ztu

0il’nxnov

dtoyxtafAfpoz

iDaju

6 zMp 0coxfü)p

de

ttg

fitzoixiaui

tjfiTp

als 'Paufaniaö

l.eii^iuva

unodoo&ut.

bigze

ogüp

di noltig

0ojxiap xul zmp [ita&oepogmp xazant-

zgoxoni^aat xul zd iizTzovg

zilytj

,

etc.)

zovg

ijp

äii-

ntie ei gleid)

zag

60.

xat

leg. 141.

(ö« ydg vvp

zToifcov dpalgestg) 65. p. 361.

AeXfpovg

f.

ökav zmp

oXf&Qog xul

0eoxtwp uQät]v

fig

XVI,

y.uzuffxdxl’m ,

foroohl iDemollhenc«

pacta

cujus

fuit,

fidei

82) Ober,

tea l'uerat deprecati belli promissio.

^t'povg

,

ovg

leg. 81.

p. 366.

d

eXsftPiSg diuxth<fi6(i(f

Gtjßulovg

upuyxuCoirzut

xtnfiug xul TTUQi}gt]ftfvot

zu

zge'q>tix

Öiti«.

Digitized by

Googic

j

^


195 ?)6ofifr

raube

als

Uebrigcn,

bi«

genommen^

foUten

fcbulbig

©täbte

gfrafe gejogen tuerbeni

bem Tempels

Übeit on

»belebe

unb

fein,

mebr beJDobnen bürfen, fonbern auf 35örfcrn leben, nen feinS

mehr

bie

fo

Egonen

ern bie pptbifdjen

ober binju,

bie

3fIIeS,

maä

bie

Eintracht

?.H;ofier

SSerroalfung

niept

be*

t>on

in geringcret

Sa

Idge. '

2beil

genommen

unb

Sbeflali*

SU

trofen, fe§t

b<»Iten®‘)-

2fmpbiftponen nuep bie

noch bie ndtbigen %xr^

unb über

beS SrafelS,

grdmmigteit, ben gemeinfamen Trieben unb 4>eHenen anging»

ber

nach biefen ißefeblüffen

SJtafebonien jurü(f

migfeit

unb

?)bilippuS mit ben S3dotiern

folle

orbnungen über

l)dtbe

©tabium »on bem anbern

Äorintbter an ben greueln ber

hatten,

bie

^dufer

alS funfjig

Entfernung alS ein

jut

fiberaH

bie ?)bi>Eier

foUteti

mit

bie

,

nicht bloS

,

Philipp aber

fein S33etf

ber 2fuSfiebt

auf Fünftige noch anfehnlichere SJergrö^erungen, ba

Äud

Ia([en beabfidtigte.«

naeb

mit bem SRuhme ber grüm«

unb gelbherrntugcnb, fonbern au^) mit

gelbherrn ber ©riechen gegen

fefirte

waren,

bie 5>crfer

fiep

er.

jum

ernennen ju

?)aufaniaS8®) erwdhnt bie 3er-

ßörung ber phofifdjen ©tdbte,

bie

er

namentlich anführt,

unb oon benen er nur Tiba, welches wtber an ber Seraubung beS

2empetS, noch

om

Äriege Sheil genommen, auSnimmt,

unb bag bic Einwohner genothigt worben,

wohnen, nie

eben

bie ^'hofier

fo

auSgefchloffen unb

in

Sörfern

ju

»on 2empel unb 2lmphiftp03

©timmen oon

i.hre

ben Jfmphiftponen

an ^hi^tPP »ergeben worben waren. .^ierju ber

fommt

aiiS

ben Stebnern noch SefgenbeS,

Tfnndherung ^hilippS an

nur bie 2hejTaIier,

bie

i(;n

64) tKSfcMflte alfo ber 9?or|i$,

unter ben einjetnen ®5lfern Stfibe

waten?

65)

X,

,

bie

®ei

Shetmopplen waren

begleiteten.

Äoum

hö«e

eS

«N

bfn bie Änwbittoonen babet batten, fo

bap bie Jtorinthiet

bamaW an

bec

3.

13*

Digüized by

Google


19(i

ben SBeg

i«bo(^ bic Ucboranl« bc§ gcfiffnct, alä fr ftdb

©cbtcffal

^dubc

55ic§

gab®®).

burc^ bicfelbcn

mit bcm .^ccre bcr Xbcbaner »eretnigte

unb baburcb baS

gro^cntbeilS tn i^rf

bcr ?)bofier

war

eS,

bcnm

toaS bie Ätbencr,

bur^ ben ouS 6b«lf>§ jutücffebrenben ®erPt)Ilu8

jucrjl

melbet würbe, in bie Sefiftrjung bcr

lieben

Jfngriff

lieg,

unb ben

bie fte einen

fefetc,

beS ©iobbantuS unb Äafli^bfut^

fBorfcblag

oeranlogte,

Äinber unb SBeiber oom ganbe in

ju bringen,

bie .^erafleen

ber SRaucrn ju feiern

feinb»

^bilippuS bcforgen

beS

ober

Sbe^>aner

ei

ge»

unb

innerbaft

unb ben

bie fefien 9>ldbe

©taM

bie

^erfommen

gegen ba6

§)irdeuJ

auöjubf ffcrn ®^.

Rotten

bic

2fmpbift9oncn baS Urtbeil über bic ?)bofi«

fo mugte ihre äBerufung gleifb nach bcr ®im ju fbrecben, erfolgen, gebürt alfo wobl, ba biefc in nabme oon bie lebten Soge »on ßl. 108, 2. trifft, in ben ergen SRo»

nat oon ßl. 108, 3.

ßcmogbencS

8lacb

(f.

leg. 50. p.

356.) beganb bie SSerfammlung nur

au8

ber Sfbebaner unb Sbejfalier,

ig niebt 5 U bejroeifeln,

bag

bie

©timmc

nennt

er (62.

fRebe

oom

p.

berfelben

360.)

grieben

86)

"Ot*

p. 46, f.

itttVTu

Dem. 87)

leg. 139.

aug>

bie Sofrer

unb

eine

f.

88)

leg. 60.

f.

inbegen

febeint in ber

grügere

2CUge»

eben bieS tbut Äefcbinel®®), ber bie

TU nQUYnax'

Demosth.

war,

entf4)cibenbe

bie

ber SJerfammlung

meinb«it jujugegeben;

kirniog.

auch

ben Äbgeorbneten

f.

Btjßaioig 6 0i-

Aeseb.

p. 360.

f.

leg.

134—140.

leg. 86. p.369. 125. p,379.

leg.

138

— 142.

fptiebt et

Aesch.

immer nur im

TtOgemeinen »on ben Ämpliiftoonen, unb übet bie ©ieflffeeiet, wot*

on ibm ®emcftl>enf8 »orgewotfen batte (f. leg. 128. p.380.) abeit genommen gu haben, bemertt er 162. p. 49. 60. ixkij&ijx fü» inl TU Itviu (iitu tüv avftnQi'aßtcav, ^uuv oi xAijTol Xttl avpöfmvovvTig avv TuTg

aßtluig ovx tkÜTxovg

«cto t(S» 'JSkkijvmv

n^e-

diaxöatoi. \

DigiÜzed by

Googic

I

,


197 SJft&n no^ nanientti4>:

önflitrts*).. ,/ gssas

^iobor

3tngef{t^rtc;

SJerfammlung fc^Ueßen

mannbaren

@r(Htterun()^

t>ie

läßt

^ienf(^>te,

afle

,

auf

bet

§)()cfier

bcm

t)on

©cbmcrj

ibidem

5Sorft^»Iag

ben Stob bcr S^empeltäua

DemoflbeneS

faßt

•-

biWen

,

>

Ätbener »eher an ben IBers

bic

banblungen ber Äm^sbiftbonen^t), Spielen®») 2b^tl genommen.

notb

an

ben

jjpfbtftbeit

©Icicbwobl begiebt fttb’Äes

mit feinen Snitgefanbten

fcbineS

bet

baS-@cbtrffal

fiber

tioä-

in bei^

bie

bet JOet&ef

bet fitrben ju laffcn®*).

ftbct'

t^orfommt, betätigt

bii 'Pl^ofiet au8gefpto4)tnen Urt^eii

wn

"

mit ben oben

glei4)}eiti9

ermibnlen Sertbeibigung^anfiolten ber Ätbcnet jura ^b>l9>P ober )u ben Ämpbiftponen ®3), @ef(büb bic^, wie er ana giebt^

wirflicp onf (Sebeig beS SSolfeb^

»obl uo^ immer Säuberung beS SBerb&tung

©ag

biefer

3werf

inbem

fen,

äbermiebtigen

eines

erreirbt

würbe,

ber gegen

bie

Äbebancr

©tdbte angenommen

©efanbten, ba

feben

ber

wiefern

er fttb,

bcr §)boficr

gefmnten

bdotifebert

ben otbeni*

freilich

jur SSertretung beS S3olfe§ in

®ina

3tmpbiftponen»erfammlung abgeorbaet waren

89)

f,

(ö&etv

leg.

142.

p.

xarä tov

128. p. 360. p.

3n

b<»be.

378.;

an

47 .

90 )

xQtjftxov,

TCmpbittOonen

cj$ Sfi

Ibid. 91)

93) 2(n ben ^biüpo bie

f.

leg. 138.

>incb

nach Ttefdjineä

fnt Toug ’y^(i(ptxTVOvag'Ti(}iaßiiav.

tiu

TOug y/fi(ftxTÜoi’ug.

139. p. 46 .

tt]v

tgltrjv fjÖ7] TiQftsßtiuv

inl ro xoivov

xut

94 ) Stacb 140 .

^xtepuvov

xai

p. 46.

Tovg

f.

xui

f.

92)

leg. 121.

leg. 94.

p.

40

.

Ibid.

TiQiaßivovTog

tmv

Tovg

i[ioö

'.^fiqjiXTvö-

(l>uXulxov di nQiv

AfftxvXXov

i^ßöivitts

p- 381.

Dcmosih.

ttjv

vwv.

unö

2!bebaner.

mit wcicbet

bcr ßetder,

feinblicb

fie niept

3»*^

ber

ÄefebweS ju beweia

fu<bt

bie SEb^figfeit rfibmt,

er

war ber

(SinfiuffeS

namentlieb gegen jenen SSorfeblog

unb

fo

©<bicffal8 ber ?)bo*ier

i(ii

HütTv

’u4fiq^txivöva^

J

Digiüzed by

Google


198 auf

plam, bfdbt bunld^

bte

n>&btenb

gegen bte SScranlaffung ber @efanbtfcbaft^ 3(tbenern

2(nerfennung

bc& ^bi^PP

pbif^onen u^rlangte^ eben baburch 3 U ber

t><u

fttb

welche

von ben

SRitglteb

ber 2(m*

bag

Ztf)tnn

erftdet,

Beit in ber ^Cmphiftponentjcrfammiung

bie

nicht

oertre«

ten würben.

®iefe ©efanttf^afb bie folgen

be§ $riebenS

fchen Äriege^

bur^

2in ben ^hofietn

nen »oDjogen^

unb Äoronea

bie

unb

bie

war^

war baS

Shehoner

in ben

ihre 2ibfichten ttrtheii ber

erreicht

%niphift9o><

©eft| »on'iCtchotneneS bie

Siechte

2fmphiftponen unb beS belphifchcn SEempelS herstjteflt^ lippuS .bie

«nb ben Siuhm gewonnen,

Slhcrmoptilcn

fiih

pfyo^U

brei .^auptm4<ht<i(

bie Sheffaliet; hatten

gefegt,

no4)bem

2(then,

an ben dnbrefuUaten bed

weiche berfelbe geenbigt

hatten.

gu

erfchien

gejeigt,

bereits

ber S>hi*

ben

Ärieg entfchicben gu hoben, guglei^t mit bem ehrenben 2fmte beS Ägonotheten bei ben ppthifchen ©pielcns»),

war

®roH

ber

iegt

©chug,

ben

fie

ber

g«m

S^enn

2itbenet.

fte

SJergebeuS

auger

bem

SBerbrug ber Sheffalier unb Shebancr

ben phofifchen unb böottfehen SSertriebenen wiberfohren lie? gen, noch baburch- erbitterten, bag ge bie Ittmjjhiftponie

bem

9)hiIippuS berweigerten,

war

fo

ein neuer 2fmphift90 J

um fo gefdhrlidSte^ für ge, bo bie baran 2heil nehmenben ©taaten ein feber feine befonberen ©rfinbe bogu hatten. SieS woren bie Umgdnbe, unter be? nenPrieg gu beforgen,

nen 2)emogheneS

Sr bib

ben

jegigen

zxQffjßiig anthili'Q-ötoi

ben,

»om

bie Siebe

^rieben

fpricht in ber Einleitung

unter

boß

bie

n^inßtig) gu

2(tE)ener

vnonnovdov

noeb

befenbete

ihrer SBertvftung

obgefchiett hätten.

»on

SJergdltnigen

in

hielt,

ben ©chwierigfeiten,

bem

foUfe

Siathgeber

man

©efanbte

freitf^

beS

ötttu»

(^^ftcpixTVovas

ber Mmphittoonenoerfammlung

95} ÜL-mosili. de pace 18

— 23.

p. 61. 62.

Digitized by

Google


199 <ntgegenj!dnben

unb

b|t.b(

eS

Ificbt

tbetlS

weil

Sßeinnng

Ufrlei

f«.«

(bud

«ttjwö

©uteS barüber ju

unb »eil baS S5oll erji

ber

»nenn

^ureb

Ufberlfgling ju jieben. ibfr. b«« Äriefl/

/

ein^ebüßt

fo i»iel

man: auch Aber baS Uebrige gar

fei,

bic ©rcigniffe,

bftbe,

9et{ tnon

-

,

in

in gehörige

gefebeben,

fie

bie Urtbeile,

©uböa jum

<

bie er fröb^^

SSortbeilc beS ?)lutar?

unternommen worben, über ben ©cbaufpieler

lemuS unb Aber Xbfcbfpß beö

bie SSerfpreebungen

,

bem

boS SBolf

glaube er

oubgefproeben habe,

SRcopto*

bie nach

wobureb

griebenS jururfgefebrten ©efanbten

getiufebt batten,,

fo#

ni4)t <i'

©ewo^nbeit

bie

3tp»

fieb.

fpr^e gn bab ^utcauen beffelben erworben gu haben, ©r? meint er nun, müffe b«r griebe gehalten werben, wtjf er au4> Ui, ba man bggjenige gufgegeben,. wobunb ber jienS,

^*ieg

leichter

müffe

man

unb

ftcb

peberer geführt

aller

ba

bie

perbunbenen SJölfer gu befürchten

fei,

»on

ju geben,

ben oerberblicblien golgen fein werbe.

KelneSwegä

bet

Meinung

fei,

baf

'

SQJcnn er

man

hoch/

bürfe,

man

fo

biejenigen, bie 2llle$ muthig

nur baran erinnern,

ertragenen

man

baß

}ur SSer«

meibung eineö .ßriegeg auch £)ropu§ ben SShrbanern’, phipoliS

Chioö, -

%nt?

bem ?)hilipp/ Unobhdngigfeit ben Äarbianem unb Ä06 unb SihabuS bem Äönig pon Äorien überlaffen,

unb baß e« barum thöriebt einem, folcben in IDelphi

96)

bem

glaube er

weber unwürbig noch unperftdnbig hanbeln

unb wolle

müffen meinten,

barum oueb

au6; »gurebt

.

^jrlangen ber ^mphiftponen naebgeben foüe,

baß

ämevt«»»*

wclcber>'

einen SBorwanb gum. Kriege

Sheilnahme

worben wdre.

hüten,, ber SSerfammlung ber.,2fmphiftbonen

De

fei

unb

jebenfallS

^Benehmen gegen ©injelne,

gegen 5tUe einen Ärieg ju führen

pace 25.

p. 63.

perwegen,

bei

für ben ©chatten

npdf navreeg ntpi

*®).

xtjg

it>

Atl<fio7s

axiüg vvvl noltfiijaut.

by

Google


200 TSHt

bfefer 9tebc

f,

bagi

©cfanbte beS 5)biltppu# utib

111

leg.

um

crfcbienen,

bie

p. 375.)

biefe

beim ^erabfieigen

jwar,

unb bag

t»on ber

öW

ju

in9 gelb Rieben w&rben.

2fmpbiftb*>'

bem oUgemetnen

b«i

®ag

olleln

SJolfeS unterbfocben,

SBenige aber,

£aber

SSiete

nbtbigenfaßj

bie

bie ü)2einung beö £ibani<

bag bie SRebe oom grieben nur aufgefcbrieben,

wirflitb gebalten

fein,

ju "Kttym

Slcbnerböb«« gcfngt b<»be^

ba tobten,

bie

Sbeffalicr

gorberung erregt b<»Be, Äefcbtne«

unb burtb baS ©eftbrci be6

terg&^t^

u8,

ber

habe eS nitbt gewagt) bie ©cfanbtcn uns

(fetbfl 9)bilofrateS

feien

in SBibcrfprucB

Änerfennung DbUtppS

nenmitgliebS ju »ctlattflen,

UnmiUen^ bcn

beS S)emoftB«n(6

b{e 2(tigaBe

fc^cint

— 113.

(de

worben

bie angeffibrte

lii^t

fei.

Crjäbtung «nb

bie Siebe

auf We» j

felbe

ßeranla(fung‘ binweifen,

»erben,

Wrung wirb,

baran

fann nicht

wobl geldugnet

§)bilipp«

jum Xmpbiftbonen

'

al6

folcbe

genannt

wenn man bem @d>rCn,

ßielleicbt aber f)tbt pcb bet 2Biberfpru<b,

benft,

al6 fprecbe er

bag S)emogbrne$ in ber Siebe '

fftt bie

auSjuweicben fucbt,

gorbetung ber ©efanbten,

unb nur auf

forgfdltig

bie Slotbwenbigfeit, bcn

grieben. ju erbalten,

oufmerffom mocbt.

fcbeint eben Xefcbineä

auf bie unoerboblenge SBeife getban,

3cneS

bieHeicbt fogar in bie gobpreifungen 9)biliPl>ä/

bagegen

wobur^

bie

Oefanbfen ihre gorberung untergfibl««, eingegimmt ju b«* ben 9^). 3fuf biefe SBeife fanb SemogbrneS fpdter, bei ber 3(n!lage feines ®egncrS, Fein S5ebenFen,

bet ßerrdtberei begelben ju benufeen. fcblogen, bie

i

b« in bet einen fowobl afö in ber anbern bie @ra

ig jwar unbeFannt,

©efonbten »erlangten,

gdnben,

bie

bieS

SöaS

jum ßeweife

bie

Ätbener be*

bag ge jebotb tbaten,

fcbeint gcb

wo8

fowobl au8 ben Unts

nach ber Siebe bc8 2)emogbenc8 baju nötbig*

97) iDieO »itb befonbert oon Satobe b«fl«8flt{ioben.

I

GOOgk

j

;

I

i

i


201 au«

flW

ffrt,

SJfrjlebt

man

ber Sortbauet be« frfebcnä»^) jy

»ar,

au« b«r Siebe »egen ©cfanbta

jene ©rjd^ilung

f(j)of(6t>eruntttuung jige

ba§ Äefcbine« fiberbau^Jt'ber (Jin«

fo,

ber bircct ober inbirect ben ©efanbtcn na4)jög<*

ben riet^,

fo

tfi

nicht«

man

ben

wie ber Antrag

unbegreifltcb,

ger Erbitterung beS JBolfeS, febine«^

einmal auSfeben ließ,

nicht

batten,

entfebieben

baß bie hbtbif^en flibren foßte,

98)

Za

bafür fpradb/

Denosth. de

0V yuQ

Meiu

man,

f]v

cor. 43. p. 340.

vfUig

*al Svij^tQaivovTeg

ijyett

Q,Tt äv inotiiie fiövot.

»aXvHv

ffrjd’

oUib>

fo bemerft

di

man

TU

vijpoptöfuvat

ftiv ttpT^vtjV

Ad Amm.

99)

di BifiiarottUtt 'jlQxiotS,

’,/iOtjvaioig ,

wobt

23orß|

Eben

»*»).

be«

baß bie 2fm*

jugleidh

^i^nen

waren

oorfiber

jitTiQayfiiva

ba« Sabr

giebt ©ionpfiu« ®*)

ber Siebe

2fu« ihrem Snbalt fiebt

f^ittponen/ibeuits

,

bei fo befti»

ebne baß ein 2fnberer al§

beßo weniger angenommen werben fonnte.

2tlö 3eit

Ärcbia« an.

<

«tgebett.

0iXnrnov

nuQutvä

ov

ff’

c,

10,

xo7j^

’^fiftxTvovla^

rijg

«fOQfi^v didovat noXifiov , vtwarl ntnoit]->

'

fitvovg Ttjv TTQog ttVTOv HQ-^vriv. t)(i

Clinton F. H. p. 216.)

oUrin bie SBocte Xtti ,

^ßovltvo

wenn man annimmt, bag ße bet

9)ptiiien

Ctpmpiabe

iß auf et

gefeiett

tyXl^axo fd)einen

bof

ße

unb Ätüget, ba«

lebtere S85(fb-

bof feine SReinung ootjugimeife auf

grünbet

fei, eine

®teUe,

SSeinung ettiärt wirb. {iemlit^

beßimmt auf ben

binbung

,

in welibec bie

f<ben Spielen erftbeint,

im

bie iebod) SDie

9>ot(iten,

uCtov,

no<bbrücft(d)er,

3afre iebfs

btitten

ße

ob

in

,

ben

SDai etßete beweifen @lin<

Snbeßen geßebt

Thueyd. V,

biefet felbß,

1

u.

19.

ge»

beßet oon .ßrüget für @(inton«

übrigen

.f)etbß,

bU dt'

Uebee bie ^eit

jDagegen iß @tteit,

.^rtbß ober in ben Stü{;Iing geübten. ton

(Corp, inscrl

Doc

UvOiu

gehalten waten,

3weifet,

wutben.

93$ctt)

ixoar tie !R(b(

— ’rä

mp ncdiar'

ravt'

100)

fo

©teilen

meifen

fSmmtlidt

baf nur noeb au« ber Siet»

XmpbittOonenoerfammlung mit ben pptb>« etwo« bagegen eingewenbet werben Mnnte.

Digilized by

Google


201 «n bev ®teO[e txc 9teb^ gegen Kef((>inef,. bo^ .blefn oon feinet ©efanbtfc^aft an bis 2(mpbtft9onen jMe&dfgefe^tt^ aber

tofrateft

man

no<|)

ni(t)t

ou&

3ttben

oertri(ben

@pie(e

bet pptbif^en

bie, Seiet

in,

@e|(

ifi.

>

ben

fa

n^fiibe bieb. aue^ Beit bet 0t^oe fein^ " '

..V

•;

/

:

.

,

^tgen

^ttegee.

oteS

i

Oit;.«

i

2)emoftl^enc$ ‘

-

,M

>® Ott

weit ^gtögeret ©((bfigfeit alS

waten

ftlbfl

jjenigen

SBcrdnberungen,

bie

-

bet > pboFifdb?

bic bet

ÄuSgöng

2peüen pon ©riccpcnlonb gettenb gemoept, unb mdcptiglicn Staaten waren,

b^r ^rögten

burep

ferne

tÄufnapme in b«n 2fmppiftponcnbunb, *

SDaf

eine folcpe

'

.

SBerHnbuna ^tatt gerunben pabe,

et eiebt febod) julcbt (p. 217.) fc(b|l' ju,

bet Ämpbittoonciioetfammluijgfn

»etbtn fönne tbeili

im

,

|>ecb|l

bic bet-

unb eS bie

toooon S36cf6 p- 214, (Coip» inscr. I,

baejenifle,

•gebt}

beffciben

?)bilippu6 patte fein 2fnfcpn iept aittp in beits

berbeffnbtte.

®ig

Siete.

jnjcite

in

,

i{l

nun itoac

p. 812.)

outs

baß auS bet 3cit

bet ?)otbien, nicht gefcbloffen

bie

ba bie 2fmpb<ftOonen ju ®elpbi tbeilS im Scübling

iufammeni^etammrn

{eien.

Kuch Slittmann (Buiib

bet Ämpbiftoonen S. 80.), naebbem ec aui ©trobo

tmb.petbjlDevfammlungen bet KmpbittQonen

de corona. unb

,^.nut bie S)ecreCe bei iOeraoftbeneö

iJDerooftbene« unb Äefebineä über

bie gtübling*»

nacbijenDiefen bot, fübtt

bie ©teilen

bei

ben Streit bet 2fmpbi(to.onen mit

ben Kmpbiffeetn at« Bemeife füt

bie

Stäbliaattetfammiungen ju

{Delphi an.

Digitlzed by

Google


203

'

Xugen

txn

moebte/

bienfie erfcbetnen

feiner SSer«,

H^nnbung

befefligt..

ber diente;

Xmpbiftbonenbunbeö > Aber welchen e\ faß unumfcbr&nft

be£

gebot^

tbm^.aueb

fieberte

©tng

(Sinßuß 5 U.

gum

eben

mar

rineO; bieiSenben

aie'^iobor

habet tmrflt^i/

erjäblt^

ßeb t>on ben @rie%

Seibberrn gegen bie Werfer ernennen ju

bon ber ©rreiebung berfetben

er

.

menn

fernt i)

er

bte

ffir

na^ ^afebonien jurü^^

mit ber Xbfiebt

fo

8 obn

ber SJ^erflen ali ber gebüfiK^obe

Staaten

jkbt

noeß gegen

einen

laßien^

niebt ailgumeit- ent*

«u<b baS ©etbßgefübl

f«nß berrfcbenbeiT

®eban£en

foicben

eni'-

"

birte.

.

,

JDie

Sbebaner unb- 5£beßalier maren biejenigen ber

(bifeben SSolfer,

am.meißen

ouf beren ©eßnnung' et,

non ben Seiben eines langen non 9?eucm

in btm

erßern

25ie

rc^inen fonntc.

wie ei »naren

,,

.Krieges befreit/,

föeßl non ^ö 6 otiea

(bomenoS unb iforonea maren

jefet

grie»

febien^

n.i<bt

UMr

fonbern auch

55enn £)rA

gefegt.

*

^§4nben

mic|>er. in ihren

Hnb non ber .^ileUung non ^(at4ä 'tmb S^beSbid mar nur bent' SSolfe

ju Xtben norgerebet morben.

biefelben mit SSerluß

fie

lipbuS nerloren, butten lange an

ibU/

nej noch

fortbauerte.

3^ie

1)

.

gib

Ubeffulier

bie.

goTbfct

lifdjen

i()n

ÄrieofS

3 mar

gelten fie

,

Unterbrudung

in bet no<b not

92. 93. 97.),

obroobl

ber

fb

@os

£pran*

brm @nbe bee

nai>

bem grieben bei

$b>to(tatee (p. 83. 81.) an ibn aefebrirbenen 9i(be auf, <l)('n

an

menigßenS

niemals einmfitbig ber

allein bie

boc^ SfotrateS (p.

3a

unb,“ feßeiten

,

p.bmobf

,

unb ben diubnt/

.erfauft

SempetS

bisherige geinbftbaft gegen bie Xtbe*

moren

^biiiPP^ Sugetban;.

gegen^ ^ibilibPuS

an Xnfebn

olS äijefebüber beS belbbjfcben,

(he

25iefe SSortbeiU

-

2)anfborfeit

wrbßicbteten ße jur

}u einrm .Rtiege gegen bie Werfer }U ueceinigen.

bie

2)

@rie<

D«>

tnosib. de pace p. $2.

Dioili^Rij

by

CjOO^Ic


201 nen

^>atte

unb

offenbar bcn grbgten

baf

nen fagt,

fte

einonber trauten

war

bem

theil« ih« •&<»?

bie

»«8

,

ihnen

I

j

«"‘ff

Unterbrüdung ber

befrieblgt <)

9«9««

getoonnen,

Sfoftate« oon

mehr «W

?)hilipb

®urd;

a).

wn

2beH

n>obt nicht ungegrünbet

tjl

|)hofiet

theil« ih*

,

«nb„bet Äuffdit fheil an bet ^Smphiftbonenoerfammlung über ben bclphifthetr Sempel, worauf ffe einen befontnra SBerth 9 elegt ju haJ^«n fcheinen, wieb'ergeroonnen, fo wie @tabt 9?ifda, widiti9 jur ffichauptung ber SEhe^ro®??“

bie

wiewohl

len,

erff

einige Seit

t>on 9lc«emi«

nachher *),

ihre .i^dnbe fam.

Unter tiefen Utnffdnben

wenn ©emofthene« fogt, ter ffe

et

fRetter gehalten,

wohl

Peine Ueberfreihaflä,

»on

fei

ihnen

ben Shebanmi

2flle8

SBohKfii'

gewefen,

bohin

Seitbem

lopoliten.

bie Äafebdmonier im

bie Ärgioer, SReffenier

2hebancr,

bie

unb

ben

burch

S3unbögenoffen anjunehmen

gafebdmoniern ben ihnen

ju ©efallen

n!4>t

2)emoffhene§

8)

jeht 5 war

mochten®), burch

3) Isocr. Phil.

p. 85.

II. 22. p. 71.

v7i07iTfvfTa6 G)

De

d’ cor.

Aesch.

4)

vno

f.

fiJerfll.

biefe,

SSerrdther

Schuh unb

biefem no4> nichts für

Demostb. Phil. 153.

fuchten

-

beffochenc

in 9)hilippS greunbfehaft

war »on

geffnnten 9>eloponnefi«n

feinblich

brechen

angiebt,

ffe

7)

,

b«j«

gefchehen,

p. 46.

H)

jebod) Phil.^epist.

4. p-

leg. 140.

De

l

äBi^

^ulfe.

&tjßul(X)v ]\lxouuv jUfV

p. 241.

ft«h

Athener aber mit bm

bie

,

50?c8«>

phofifth™

Ätieg gefchwdeht, weniger mehr im Stanbe waren,

tjerleitet,

We

anberS buchten bie pcloponnefffchen Staaten,

mit ben SEhebanem gegen

JBunbe gewefen waren,

tW

uni

hdtten auf feine (Sinrebe bagegen h^fen mögen. fflicht

b»9

e3

ijl

ihnen wie

hdtten beri-?)hilibl>u8 für einen greunb,

ffe

unb

oon

*)

pace p.

fgovi>(‘

61.

8)^'

leg. p. 344 u. 438.

Digiüzed by

Google


,

!205 on bft fiSerfönunltmg in ®el*

Cefn i^irc 2fi>gcotbiictcn

genommen, burd^ SfuSfio^ung ber Safebämoniet bem Jfmpbiftponenbunb unb »obt fcbon burcp bte bem

ou5

@nbc beö Ärtegeö »orouSgegongencn Unterbanblungen war geinb

ber

berfclben

®e|iimratbeit »orauSjufeben

b^ItnifTen ber peloponneftf^en ber S^b^i’Aner treten

,

unb

bi^t

äßetjlanb leijien wolle,

(oponneä

fteb

er

©tonten gonj

an

©teSe

bte

mit noch gr6f erem 9iocbbrud

unb babei

ju unterwerfen,

wöt mit

cS

in ben SBer*.

ffinftig

£>aß ^bÜipiJ

geltenb machen w&rbe.

f?(b

unb

geworben, bnp

,

ben 9J^effeniem

bie 2tbficbt

würbe

febon

habe, ben tor bem 2tu^

gong beS pbofifeben ÄrtegeS }u 3ftben bebouptet SBoten

bie

mbebten,

fte

3iige in jefet

8aFcbdmonier oor ben 5Ebfbonern

fobolb

fie

*®)

,

fo

brobte

ibre

ihnen

bureb bie SSerbinbung ihrer geinbe mit bem Äönig »on

9Kofebonien eine

©e^ten

noch grißere ©efabr.

oud) ben Ärieg mit ben 5Kejfeniern fort, bie

in Surdbf,

ben pbotifeben Ärieg geenbigt,

ben ^eloponneS wieberbolen

2tu6f&brwng beS ^taneS,

ponneö wieberberjuficUen , SSerberben

febien

nicht

fo

baber

fie

war

alte egterrfebaft

boeb

im

mehr ju benfen,

wenn

gewiß,

ber

bie

an

|)etos

unb

ihr

Philipp nn ber ©pige

fte

peloponneftfcben ®unbSgenoffen mit

fw***'^

Ärieg überjog. Stiebt weniger

ungänfüg unb

9) Isocr. Phil. p. 97.

ßori&tiv

,

iätf

TU

cJ?

Ttiq!

nacbtbeilig

idyq) fiiv (liXlttg Me<ratp>lotg

d’

vno

vnötgj^ovat Se aoi 0et-

roAot fuh xul 6t]ßct7ot xul nuirttg (tfxixovxfg txoifiot, awaxoiovü^eiv ,

)iffxs7v

bie Soge,

0coxtag Siotxi^a^g

aavxiS Tioulad^ai Jltlonovptiaov

<si)vioi

war

xal JfiyaionoXTxai xul xmv

oi

x^g 'AncpMxvovlag

’u^Qytioi di xal

ukk(ov noXlol

xal noit7x «vaaxüxovg Aaxfäaifiovlovg.

Mta-

av/mo-

10) Ibid.

p. 91. 92.

Digiüzed by

Google


\

206 bf9 pi>ofifd&cn StriegeS

in »eltfte

®en

batte.

fefet

fbradfcben (SberfoneS

'Ouggenommen, Waren ihnen gen

bie

"

audwärtigen

ihre

9iene

auf§

unferworfen,

g«!

3nf«ln

S3e|i^un:

äbcratl batten ihre $einbe geftegt,

entriffen*,

ben S^bebanern für

alle

bie 2itf>en«t

unb wenige

935oti(tt

bie S^betmot^ylrn

mebr“)>

Eingriffe ?)bilippä 'fein .^inbernig

3nfel @ub6a rvai in ben .^dnben non SSprannen,

bie

^bilip<) eingefefet auf feiner ©eite jianben,

juglei(t

für einen 2lngrijf auf

babureb

ber

war

35er 6berfone§

punct. ten,

2lttifa

aber,

bap

entjogen

2ltbener

ber

bureb ben gricben jwar

bie

©tabt Äarbia ber

unb mit $bilipb

'WaS

jenige,

erbeben,

,

unb

ficb

um

fclbjl

fo

bie§ ahbing,

war

Bunbe

int

©o

ti<

bdäi

fbrmllcb Set«

ber SRafebonier

waren

SQBünfcbten e§ boeb

wollten

fie

mehr

fte

fttb öbei

Srtbeffen batte ba§ 23olf,

legenheit hatten bie SBünfebe

wenn

bie

,

Sn

beffelhen

Snbem

gegen

ben

fonb e6 biefelbe in ben .^Öffnungen,

Uebereilung

unter

eine

unb wanbte baher

fo

ben

batten.

feiner

mehr mit

flicbte,

griebe gefchloffen war,

benen

eS be§balb fReue

gübrer übereingeriimmt. ber

»on

aber Erneuerung be§ Äriege§,

te, 9?iemanbcn ol§ ficb felbff anjaflagen.

SBorwurf

^er--

gleichwohl ©rbaltung

ihre geinbe,

günfiigeren S3ebingungen ben grieben gefchloffen

feiner

auf

unter bie bebeutungötofeffen ©taaten

ber SSortbeil auf ber ©eite berjenigen

fcblügen

trnr,

febienen

uw

haben,

nerloren batten,

bie 9)?acbt

etl^alj

.^>ertf({iäft

mit ben SSerbagtefien ihrer geinbe im Suiu

übgewürbigt ju feben. beffelben,

gefcbloffcn ju

im Äriegc

leiflen,

^i(bt iiu 2£licS

be

fte

nur

Mn

nortbeilbaftcfle Äuägang?»

fortwdbrenb »on 2bracien ber gefäbrbet. 2ftbener ben grieben

biefem

ffi^h

2tngcs

ben

ffion

jebot^

SJecbtfertigung

mit benen

bet

feinen Bi^rn

gti

gen biejenigen, welche biefelben genährt unb biß ium

lebten

11) Phil. 2, 35. p. 74.

Digiüzed by

Google


207 3fuflen&ödP unfet^aftm hatten.

®emo|i^e«rt war uns

Tfut^

ter t>en äBeffirberern b<§ grtcbe«« gewefcn,

2!^f4>un 0 etngefe^n^

als er feine

unb

©c^ulb »ermieben,

bie

SiatfeS

IdngeTv

aiS

er

bte

felbft

öUein er (>aWe»

not ben folgen geinarnt,

Erwartungen bcS

eitlen

baran glaubte,

5« begünjti*

gen«).

2)ieS

bc(}f«imte bie Stellung,

atbenifcben Slcbncrn einnabm,

Stimmung

bie

burd)

unb Stacbbrucf bie

9)arthei,

alS bie

Äbebaner

ber

gjhofier

unb

2)emojIhcne«

be§

?>htlipp

rebete,

®cgünftigung bet

unb wie

9lut biejenigen,

berriethen,

fonnten hehaufjten, baß

unb ben

bie

mehr gehaßt unb

fo

in

bie

eignen ©ewin;

beS

fBaterlanbeS

?)hilihf)§ 2lhßchten

rein

Siiemanb aber »er*

»erabfeheut ju werben olS fte,

ünb

baS SSoIf ju einer Erdftigeren SSertheu

bigung gegen bie 5[?ergr6ßerung§fucht unb 2lrglifl lippuS JU bcn

bcS

bem junehmenben

um

SSortheil

unb feine ©eH’nnungen aufrichtig feien,

,

ein SäJerf

boS Slothwcnbigfle unb Sluhrnwür»

ben Sluhm

ÜJc’aaSregeln

in

ihm

bie

anbere SBahl

feine

nur

Athener ihre noch übrigen >Ärdfte oers

bie

wenben fünnten.

bie

SBdbrenb

ben Untergong aUer greiheit,

beffelben

worauf

barin

neö willen

biene

unterfiüfet

wirfte.

bie

uon geinben ber ?Phofier

erfannte

4)cmmung

bigße,

er-,

mit größerem Einfluß

immer ju ©unftrn

äßetrugS unb ber ^interlift,

bet

in ber

je^ unter bcn

alS eine golge ber Serbdltniffe borfieUte,

in ber SJtitte

gelaffen,

Einfluß

unb

SBoIfcS,

er

früheren Sal;ren

noch

Umcrbrücfung

bie

bcS

in

bie

nehmen habe, müßten mit

beS ?)his

ber äBeßrafung berfels

beginnen«).

12)

Kv

Phil. 2

,

29

- 36.

xuig ntyitsxoug

p. 72. 74.

d‘

*ig>}vt}v TiQiaßtvauirttg.

Aesch. in Cte& 80.

p. CS.

tjaav. aixiaig ol ngtaßtig oi 13)

3um SeweiS

bem Stieben gehaltenen Dieben bei iDemoßhenei.

bienen 8Son

ti'/¥

aQe nod»

bem

fort.-

Digitlzed by

Google


,

208 '

.

wel4>e fcur4> foI#c Sef^utbtgunße«

ttnter bcnjcnfgetiy

werben mochten,

ßetroffcn

feinet

batte

frateS

weichen

burch

unb ber

bet Urheber beö gricbcnS

,

man

SBunbSgenoffen ^reiS gegeben hatte.

werben “)

entfchulbigt

bet

unb Sliemanb machte au«

,

ihm baöon geworben war, weniger ein ©ein eignes ©ejidnbnig unb feine üllent»

•*).

baS

rechtfertigten

berufene Denfart*«) flagten ihn an

Aampf

Phil. 2, 32.

mit brn

beffetben

p. 73,

oi^

«V*

#4’

Xiv tt kaßtlv

15) Ibid. 114. p. 375.

tl

vfiiv iv z(p

axo)v xup

yetgoxovijTe v/itTgj

ftjJ

xaraiXcctTO/xepoe (pavegüg

yovpra xat dfixpiivra. 16) Ibid.

übet

lUAa

noXkaxtf,

13

u.

15.

Demosth.

xgani^tug ,

,

mar,

fehlt.

t)v,

ot‘ etg^yynXev “Zhegid/ig

f.

345.

p.

Demosth.

IBfrgebungen

to

^vit/ytSv,

xaig

rdv

(iX7](f t,

SSergi, 119. p. 377.

leg. 52. p. 32. bir

ini

mg ovx

di^nov rovTQv flntlv

©fnauereS

di (tukoxgmrjs fi^

dtj^ug

,

f.

irgoi-

Tivgonoikmv , oixodofimv , ßudtiTa^at

idtlxvvtv vfitv

p. 418.

ifiatxt»

i[*ol

nagüa^m ngoq^aaiv rov nü~ naga Oikinnov. 14) Demosth. f. leg. H

vov mi*oX6yei nag‘

Aesch.

^hilippai

beS

ltnbängern

XotdoQiav ifiTceawv

ug^ijg xcupr/v

»govftaatv

p. 345.

bie

Sloch fpdt«

taov koyov nug' V(üv non^aca, TOig

(iiv ii

auf

baS SSolf

welches

Urtheil,

Hinflüge beS .gnpbetibcS iibet ihn auSfljrach

toäbrcnben

bes

ber

halben, wie eS f^eint,

unb

frfi=

foum au6 onbera

lieg ftch

lefete

ül§ flrafbaren 2lbft4)ten erfldren

bem ®ewinn, ©eheimnig

feinen

bie boju hinbrÄngte,

bie Slothwenbigfeit,

burch

,

lehtttt,

SKochten ouch bie

welche bie Seförberung beS Sttf^*en8

heren JBorfchlÄge, jwetften

bafüc »et»

jene§

nod[>

$htüpp unh

bie

beS

a(6 |>bHo:

inet|len

Urheber enblith

t'«

fügten iBefcbiiifre/

©atbc

bic

föt

ßewtrft

ouf <tne außenfäOtßere SQetfe

f.

46.

li-g.

becen

/ui-

xat (fi-

;fpü(r/o»

qvk

tu

avxov OfioXo145- p. 386. 243. p. 355.

SSrrgl.

236. p. 414.

$bUo(tote4

17)

befdtalbiot

laxe dtjitov ngii-

leg. 116. p. 376.

(biXwgmriv ,

ört nagtX-

i

Digitized by

Googic


209 ®mo|!^enc8-unb .Xcfct)iiK8

fint)

?)biioftafc5/

0(buib geben > gu berünglimjjfcn

eaiv f/o} SvaxtQalvnp

in Cies. 79. p. 65.

twta

xui

t>cS()Qlb

h)ie

3 ^itlän 9

an'

jent

üSixtjftecfcov ut-

beld)c

SSefebUibiaungen

oU

ebne QUe

©loubmürbiafeit

(Sefoftbieri

»egen be8 griebenS

Aeech.

yeytpriTay.

aUct SScfc^ulbtgungcn/

toiber ben ®«mojt()cn«ä ererbt,

iStteÜpbon dueaebilbet |inb

fitb

gesehfet*

fitjätpog:

eigayyeXiag

behfelben SBea geben iieg.

mehr

biel

ftc|)

und jup avxüv noii~

fiep

btoä bie SBeförberung b«S geieben 6, eine

fie

toiovtwv

TZQiaßmp

toSp

^ü.oxQccnig

TiVfiotap ^tjfioa&tpei q.vydg Dinaich. in Detnosth. I8j bi« 2tff(t)ines

bie

*8);

iv rt hjg (igayyeh'ag, ei (t6-

i<fr}v

vog 0doxQäTi]g roaovruv riog yiyovev, ol d’

bemüht,

Wfrifl

'

aSerbmbung mit

burtb bic tig

beibe

wat

2Cüdb

ifl

in befc fröb^ren

de

bemetfbarj

leiert

bet fpSteren

in

e« boc8

bi^fen utib 5)^ilofrate«

Stebe

eeaen

falsa legäiione.

etfibeint bie (äraablüna in

Ctes. 8«. p. B5., roie bie geinbfeboft jtbiftben ®tmo|U)en«« unb 9Jb«otrate8 näcb bem gtieben ehtflahben fei; .^ierndeb naniliCb maebie man ben

übet

bem Semojfbcne«

bie

Um

borgefcbWgen battbn. 9>biloftate6 betfeinbet

npdg

<I)UoitQÖiTt]v et al8

?>bilippuB aufttete, fo

wötbe

iovg äi

aUovg

alle

bobe

vnig xovroiv inig

nlag geglaubt) wenti

xifi^aeiv uhb

weil biefe

nur an

»ettioftbene« init

ftcb

iSp

xal

Vfieig txv-

et habe bä^et {xerd

dilXlag

vnip r^g ilfapbÜoxlag tv^orv~

Vhnäget

feintt ÜRitgefahbteh

9>bilotrdte6

nnb be«'

dnöWa&ai^

npöiijXtog

avfxnpi’aßeig xipSuptvaetp avrdg d'

niazog xy

ätjfxa qiupi^ata&af.

iväo~

®araüf batten

geinbe bet Kube be8 @taate8 ibn jut S3dbae getufeh

oOein aI8 unbe|io(beh

9lut fdt bie

©tlmmung

feit

82. p. 65;

*

be8 IBottg unb bo8 2(nfebn beS ®emc|ibe*

ne< aeugt biefe @raäb(uhg, nigflenS

ib»

,

bem @tadte ahpreifenb, 6 Si hapimp up~

ydg uvzotg tvedidov nökf'fiov xal rapa^e;S*

tiid)t

befonber«

niefct

fonberh äud) bie SJfepbiBmen

blefelbe 3<il

Tovg vmontevacere diepex^nvat ; Xttl Ttjg

SBcimürfe,

bfftißflen

urib 9)f)iIofrdte8,

ben ®efanbtfd)afteh 2b<i( öenomthen,

bet Siücflebt

fd)on früb^c (obwcbl

®aß

aK’ifcb^ü ib>Ü

ton bet

a*a'ii^a

du8 Demoslh.

{BTÜtfnet’b ASnig $bilmP"*

f.

bnb ^bilafrdteS we« ©efanbtfcbaft;

leg. p; 345.

wenn batäbet

j[4

Digitized by

Google


210 Ucbrigcn« »ot

nur

'"'’

böfm

golgen bc8 griebenS

glürfUcbcti

ju

gewefen

er c8

mu§tc.

TLwi)

bet bie iBefebulbigungcn b«

fein,

^ 9periW

ontimafebonifcben ^artbct, «18 beren ©ocbwalter

anfangs ju tragen botte.

öuftritt,

bcn übrigen Oefanbtcn, unb

Slocf»

erfi

inbem er

neun ©efanbten,

bie er jugleid)

berung jufammen,

©efanbten ergeben läßt,

il)re

baß

mit jenen SBorten

Unf^ulb an bem

toorbereitet

beö

»ar,

ftcb einig

bcbeutenb

früher

ol§

anjuflagfli,

er ibn längere 3^

obfcbon

unb baß baber

hoben foU*®),

^biiofrateS

an te

S3erbrc(tci

man meß#

über ben ?)lan, ben 2(efd)ine§

er

nod) nicht »it

Mop

bic§ mit ber

beS ^biiofrateS bffentlicb iu erflären, fo barf fdjließen,

fonfi fein«

fo bcbeutcnber «erjo

man

^alt

berin;

nur mit einem te

er

unb

ticler

fo

bungen bcjücbtigt »erbe,

lenftelxn

bei

ba nur ^büofrateS, unb

fianb unjufrieben fei,

ber

bag

,

Wroieg man mb

25emof}beneS“)

2trgroobn beS SSolfeS aud) auf fte, flöge beS ^pperibcS erflörte

fd>eii«

bie

S?erurtf)ciluii§

gegen Xp

Älage

bie

fcbineS iß*‘)-

SBar

auf

biefe

gefolaert

nifbt*

bet .^aupturbeber

SSSeifc

»erben

fann

oergl.

,

66. p. 36.) gctnbf(boft ©tatt fanb

SSülteeerfammlung (Dem.

f.

leg.

,

Aesch.

f.

leg. 20.

auS bem

folgt

jejiäeii

bet

iDaju

53.).

'

tommt de cor. ®cmogb«neS

’^bitotraleO gegen

20) Arg. Phil.

p. 376. fcbineS geg.

Simarch

»cld)e

II.

ed

exir.

wo oon

H,

30. p. 73,

©ptcpbantie

19)

ift.

2tucl)

f.

leg-

bie Äntlage brtl»

21) Merbing«

fogt

man mSge ß(b an bi«in>'ä™ wj tya fiti> ödtop *'

fcheinen

biejcntgen

Sugr^onog

tlfii

rig

überhaupt gemeint ju

fein,

mit ?>hilotrate8 in jener SSoltsoerfaramlung ben jDemoßhene* hähnten,

p.

W

oon ibm gefagt hätten,

vcav iixiTcog dvgxoXog xul oUein

bie Siebe

ein SScweiS baföc.

mogbene« nodb Phil. fjo'lteh,

p. 310.,

in 3fl.

,

*

30.

p.

Äuftritt

Phil. 2,

p. 348. 355.

o*"

ni<ht |>hHotrate8 felbß.

Digitized by

Google


211 ungönfJfgcn SSer(>4Unifre bejlraff^

wo

fiberall,

tfS 9?bilipb

wot

bi«

t>i€

bem

jugleicb barauf bebo4>t/

berairft

t)iei

fo

er

greunbe ober äöunbSgenoffen ju

gewinnen fucble, entgegenjuarbeitetr.

unb

j)ergefcbicft,

auS

entwirfelten

(Sefanbte

nur \^inter(ifl unb ^ergr&^erung$ru(bt f»/

eS

würben um<

wobureb

•banblungen beö mafebonifcben ^6ntg§ geleitet würben

barum

wie er

für

wi«

frfiberen ^etf))te(en,

ben geinb ber Freiheit

aller

bie

unb

,

brllenifcben

Staaten gebalten werben müjfe.

Sie gücfen

beS Siobor,

werben alS früher,

je^t

an nod)

ber

©efebicbte

Son

ben Stacbricbten

in

noch

oliein

biefen gehört juerfl

bie

SBerfc

ber

ScmoftheneS , wetdhe im 3al;r bcä SpfiSfuä gwei Sahre

bem ©nbe beS

nac(>

bie S3erh4ltniffe

bureh

Siebner

übrig.

jweite ?>hilipb*f«

bie

hi«r()C'^

oon

bie

laffen al8 £luell«

beS

109,

(£)l.

1.),

phofifchen Äriege§ gehalten,

unb

bcö §)hilippuä

ber 2lthener

gu

ben peloponnefifchen ©taatcn oeranlaft war**).

äBeifall ber

SKengc,

ein

werbe ihm webet oon'

fraftiger Söiberfianb' aber,

ben 9iebnern, ju

oon ben 2lnma^ungen unb äöeeintrdeha bureh weldhe ^hilibbUä ben ^rieben oer»f

tigungen gerebet, lehe,

h«pt «8 batin, unb nicht ohne ben

werbe jwar,

SSiel

machen,

bie

bagu 0fafh

ju

ertheilcn

noch oon bem SSolfe,

welches

unb auSjuführen hätte, entgegengefe|t.

3uhörer nicht

müßten bähet oor

2Cllcm

unb fte

25orfchl4ge.

anjunehmen'

0Jebner fowohl al8.

baS Söefie be§

ffiolfeS,i

baS ßeichtefie unb Tlngenehmfrc oor 2lugen haben.

32)

Dionys, ad

log

,

xöiv

ilxa

Amm.

ngeaßelag , 'A. etc.

10.

Avxiaxog,

dri^irjyoQioiv

Mtta

i(f>’

8u'&no

zuvTtjv

...

8'

'AqiIuv imlv Evßav-

ov r^v , tßÖifiijv ivfiog

:':rrf

rüg

fx

tcJ*'

Ilflonovvrjaoix

t^v dgy>]v zioiiiad^og özav ,

m

u.

^

\\*

Digiüzed by

Google


2 12

-

,

öbet

9lut

Tit^eneT.

f!«

bf^!

unb «Kcffeftier bcgön* tcegen ftabe er b«c Sbefeaner, 2(rflioet ben eignen SotfM roeil cr,wfe,,.baß ite> Moö äuf &eb(trfjt,,.:bie'

Unterwerfung

baner Seite baS Sieebt

et

ber «Witte

in

unb

gßeffeniern

Sblbner

fthiefe ,

ünb

ju

fomWen

be«

er

ti(

,

ihnen Selb

er

unt

biene

»erheize,

üon bem ©gennufe unb ber

unb ^eloponnefter

»on Seiten

irni

tbebaftifto

gafcbdmonier

bie

bag

beifiebe-,

fetbfr

u)ie er

heUenifchen greiheit/ SbeSh^ill»

gegen

ober

2)ap

genbtbigt wotbert.

’2(tgiöern

tigfeit ber Shcba'ner

Ttbfidhten/.

unbfir:

ben gafebdniontetn .wetlange, tbeffalifebcn-Wcutcr unb

geinbö ber Sbrbaner,

4unt SöcwciS

Äorönea

ber

jum Wadjgeben

\^opliten

bet S$e;

bennoth nberrbic Unabhangigftit

(hemenoS juriufgegeben, ber.aRcffenicr .»on

ni^f

gemeint^ ba^ auf

er, ber ihnen

fei,

Staaten

bcttenif^en

b'er

nid)t weil er

fnnbern würben,.

ebta

Äutjp<b=

Ünterjlfihunö f""“ iß

ber JÖertheibiger

ber 2fthcner,

nur SBiberjianb erwarte.

miehten

nieht

biefe

wie

thün>

bie

3ütcben/ entf# unb ©effenier, welche > taub gegen oBeS fen itt fein fchienen,

fonbem

an ^hiliPP^ gteünbfchaft fejliübaW

SSßarnungen ©ehör geben ^

bert

Welche bet

Slfbnit

er al8 ®cfanb gegen bie 2lrgi»er unb «Weffenier, ju benen unb welchem au6gefprochen ter gefchieft Wptben,

eine

2(nmahnung jur

werben

heni

iefet beherjigf

toerbientert. ^

Uebet §8olf,

geä«

unb ^um «Wißttauen

SSorficht

ben .Äbnig ber «Wafeboniet auch bort ihnen

ba§ienige

wenn iefet

woBe

Wa§

für

ftch

ju

thun

noch

ber fRebner »orfchlagen>

wort ben UmjUnben 23) 28 .

nun>

e§ flug fei,

am

p. 72 . Iltgi (itv 3t]

wa3

angemeffen|ien

Würbe

fei.

fp<iter

für eine

äv firwgcpow;«

2üi^

müchte^)'

fein

tuv vfuv ngaxtioiv

avTovg varigov fioviivaea&et

w

ju 9Ja(h«r

xa&'

S

Digiüzed by

vji»f

Si 1^*

Google


w

213 eS billig

i

bern,

baS SJolE but4> ®erfpr<cbunäcn’füt ben gricbm

bie

gewonnen, felben

biejienigen -»klmebt-'Viija'

wie- bie, »pelcbc eS na4> ber Sibfcblie^ung befs

fp.

burcb

bintergangen

Hoffnungen-

frögerifcbfl

bälten^

jDenn oüe bie ©efabten,- »elcbe beu Staat je^t bcbiobten,

müßten oon bcm Sage bftä€l«tct wctbcn/an weicbem bie

-Sbetmobplen unb

unb

ben, butcb

5)l)ofier

bem- ?)bilipbu8 ^reii

bie äßefprgnif,. in bie ©(bitib ber

®elb gewonnen bamolä

'ibdn gegie*

©efanbten;

gefcbtoiegen bitten

bie

binfittfic»

,

jogen ju werben, nötblge/ bet S^ulbigen ju gcbenfen, ebe noch bie golgen ihrer Vergebungen

abwenben mbebten,

ba§

Unbeit ^ber ben Staät •'

gebra4)t bitten.' '''

tÄis

iSSewciS,

Hwbt8 P 9 «n(lonb

»orjüglieb-

tinb

ben -gegen

•'Staaten ff(bt

ber ffiebe ber geinb

baff ?)bilipftuS

bieS

jeboeb bie ®itter

bie

,

gefbrebtete.

aus

bi<rno4i

erfebeint

Athener

bet

b« wie

fei,

Verbinbung mit ben Sbebanern

feitjeV

^afebümonier »ereinigten ipetoponnefifebett

bie

unb. baff bie Ätbener'nut bureb

bfWrgebe,

unb nngejirengte Sbifigfeit ben ©efabrert

,

Vor*

mit bene«

bebrobt wfirbent entgehen fönnten. "JDabei aber ergiebt

ffe ffcb

aus. ber

2inbcutung beS StebnerS,

beti

grtbeilung einer Antwort »orf(blagen ju 9lebe ihre befonbere’

legenbeit

baff

befanb, bie

«noxgiväfievoi rä 7}drj Xf'^ca.

gegen bie • Urheber beS

xaXfTv. forbteung bejiefien

®ct ,

bie

fitb

grieberiä

beShnlb in einer Ver*

jenen jur 8afi legen fonnte.

diovx'

iqj'

'

baS Volf

man

tjv fiiv.ovv

rag vnooyiatig,

baff

Veranlaffung hierin batte, unb eben fo

ou8 ben JaSefcbulbigungen

unb bie ©efanbten,

Sef4>Iu^ 8ut

wollen,

uv

dlxaiov,

e’/rjz’

a

i^ij(pi(Tf4,tvoi

,

taSt

u. ’A.,,TOvg iveyxovrag

uTg tntla&tjTi nou^a<na&ai x)}v e{SSetf.

fann baö xaXeiv nur auf

bie

Äuf*

auf bie oon ben maCeb. u. pelop. @efanbten

gemachten SBefi^ulbigungen ju antroorten.

'

'

'

Digitized by

Google


\

214 Si’baniuS 6en*4)tef(n borfibfv

9?tt<^ ,

fct>id[)ten ,

?)()tlt))pu8

.2(tt)enee

1)abe

^>eaenen öeridumbetcn berfprochen/

aber

utn

,

®<>

©efanbte an

^

ba0

ffe

nicht gehalten b<)be^

^

eine noch ba8 Änbere gegrünbet hatten

bie airgioer

fei.

unb

unb ©rofd

wooon

»ebcr

2Rit ?)hiliphu8

5Rejfenier

bie

bd bm

i(>n

oI8 ob er ihnen SJieleö

,

äugleich

Me

biefe Seit

6ef(^u[bigenb

fie

nach Äthen

bdS «btt

jt>

fanbt, ba§ S5olf ebenfoüS anflagenb, bag eg bie ^länebit Safebdmonier, ben ?)eloponneg ju unterjochen unb ihre Jr» h«t ju unterbrücfen, begön|iige.

|

3(uf folche SSorwürfc ui

^

äBefchulbigungen

habe ©emojiheneg bie Antwort oorfchlMK

wollen. ^fthener ben 9>hilippug fifchen ,

,

bie

SDleffenier

unb

SBenn

.führte. t>on

bei

feinen

pelopoanei

Sunbggenoffen oerbachtig ju machen fuchten, ’ergÄ

fi^ aug ber in ber Siebe

bellen

jie

bie

felbfi-

2frgioer,

I

erwähnten ©cfonbtfchoft m

wobei 35emofIheneg böS

fflwi

jebo(h bie ^reunbfehaft ber gafebümonin,

Unabhängigfeit

bet

forfwührci

2}?effenier

.angefochten würbe,

babei- nicht oufgaben, fo hallen biffe ®unb§geno(fen wohl @runb, an ber Slufrichligfeit Ihrer ©efinnungen ju sweifeln,, ‘n>ie outh bi(

unb

ihre

beifdttig

Siebe

fie

beg 25emo|iheneg angehbrt haben: mochten,

war

für

,

bie 2lthener

eine

fchwierige Aufgabe,

bie SSorwfirfe ber 9)eloponncfier.

Jücrfprechungen beg ^hilippug,

genen

©efanblen

gemacht

ju

rechtfertigen

bie ihnen

worben ,

•^ieraug leuchtet alfo leitung beg ßibaniug

wohl

bie

,

nur oon

waren

unb d

fich-

.

««S™

unb

bi(

ihren«!

nachjuweif«.

,

Uebereinfiimmung

ber SiH!

mit bem Inhalt ber Siebe hinNIi*

ein »4).

SBag ober bag

war

fchWerlich ohne

fi5ol!

gegen

93hilfppug

gelhan

ben SBiberfianb berjenigen

f/ätti,

?)arthei S“

i.iiiji

21)

Winiewski

p.

138.

I

Digitized by

GoOgFc


215 We immer

3fr^

no4>

©eflnnungen

ble

äld freunbli4> unb »oblmoBenb

bic ®efanbtf(bflften beS

«n

TCnbringen

bte 2Ctl^enet je^t In SSerlegenbeit

fonnten>

erhielten

fo

fc^te

al8

,

?>art^ei betrac^s

©egner

bie

bes

|)elo}>onnefier;.

golge ber SÜatbfcbläge ber antimafebenifebeit tet ttxfrben

2)a nun-

barftellte.

unb bet

gegen

beffelben

berflelben bo«:

bur4> ©etegenheit, öon ben S?achtbeüen beS bisherigen Slera

fiahwuS ju reben, unb bie äBortheile,

bie jtth

greunbfehaft emxirten liefen, üon SKeuenr biefe SBcife erfldrt

ftch

leicht

?>hili^)p8;

bie ^Ibficht ber

fobalb

bie in ber 5£hat auch-nichtS uermijTen ld§t,

9?ebc,

man anntmmf,

Xufi

anju}>rcifcn.

^lan unb

ber

»on

an ber Stelle ber ßrortevung beS

bag

faffenben SefchtuffeS biefer

fetbfl

ju,

würbe, unb bof

»orgetefen

ber SSeweiS, ber »on ben feinblichen ‘Kbfi4>ten ^hilipb* 8«» ffihrt'

wirb

SiebncrS

ren

,

unb

beffelben bienen

ber ©efahr- «ineS neuen ÄriegeS

mußten 5Borau8 bie

alfo

barauf bebacht fein,

ftcher

ju

ffch

ju halten

ihre Siathgebec

wegen

ber golgen itn

25aß bie Siebe bie ^Inflage gegen

(teilen.

,

füllte,

wie

wenigfienS nicht für ben .|)auptjwerf

i|i

wiewohl

Älage gegen

fte

auSj

bie

Stellung

,

in welcher hieb SSemo*

(theneS ju feinen SJiitgefanbten erfcheint, bei ber

nofih«

festen

fo

jweite ©efanbffchaft beS 2lef4)incS oorbereiten

8ibaniu8 beham>tet,

Suh=

feilten.

wie eS in ihrer jehigen Sage

wenbig war, bem 5)hifibbuS entgegenjuwirlen , fid>

©egnev beä

bie IBefchulbigungcn wiber bie

;^ur 3iechtfcrtigung

bie 3(thener fort,

2lefchineS

i(l,

bie

ganj

biefelbe

.^auptpuncte

wie

biefer

tehtern aber beutlich in ber Siebe angeführt werben.

©ine befonbere grage

ijl,

in

fanbtfchaftcn 5)hilippS

bic in

unb SSerhanblungen ju ben oon

baniuS angeführten fiehen*®).

25) Dcllulon.

welker S5c5ichiing

bom Äronje erwähnten ®ea

ben Sieben über .^olonefuS unb

p.81— 81. de

8is

i

cor. p. 272.

Winiewski

p.

139.140.

Digiüzed by

Google


21Q »18 bet

ben

Sdmntitt

öom Äranje^

Siebe

feinen

äBunbSgenoffen

unb

9)9t()oit »•)

bem

§)9,tbon nichts. nach,

unb gab baS

Sicebt

ibm unb

fenbetn »ibetfpracb

ibtn,

be8 ©toateS, nicht '?)rei8/ ,

bgg

unb bewies

feine SSunbSge*

»efefcineS aber b«lf

jeugte Ifigenbaff gegen fein SSatfrlanb.

®ag

ber bl<e

bem ^rieben •Äeieged

tbue,

unb mir beiPfminten,

Hoffen oufftflnben

in

Un^ebt

er

bag §)bifipP',Unpe(bt habe,

fo beutlidb,

ötten

um: ben ©t^at

batte,,

©(banbe ju btin0en unb jU bemeifen/ gab, icb

^eißt. eS in

^

©efanbte öoti

jugteidS»

9ef<^)icft

erjdbite

^bÜpfeateS.

b?8.

gebart,

folgt

SSorfall

in

bie

Seit

jwifdben

unb bem SEBieberauSbrueb

au8 bep

ber

Sicib.enfolge

beS

oon bem

Siebner angeführten iPegebenbeiten V). gben fo lieg^ pb unter ber ben »tbenern jugfbaebten üBefebimpfung ber Sors Wurf grunblofer SBerlüumbung wie ibn bie mafebonif^en. , ©efgnbtcn nach ftibaniuS erhoben hoben fpHen, unb unter

bem Unrecht

beS.

?>bilippu8

feine

»bpebten

.

auf

Unterbrfi»

rfung ber genteinfamen greib^it ber ©riechen benfen..

Mme,

bag bie aweite 9)bifippifa eben

wie jene Siebe gp gen ^Jptbon in ©egenwart frember ©efanbten gehalten ja fo

fein fcbeintM).

9)ntbon aber^ ber auch, jU Theben por btt Gbüronea an ber ©pjbe einer mafebonifeben ©efanbtfcbaft erfcb.ien, würbe oon 5)hi.lippu8 üfterS al8 ©es ©cblacht

bei

,

fanbter gebraucht 2»).

Sagegen

geht

au8 bem äweef unb

Snbalt ber Siebe/ im ©anjen betrachtet, fag unwiberfpreeb*

26) Winiev-ski p. 135, 136. 7

28)

27) b,fonber« §. 139. p. 5Sie auS xa{t’ vfiüg avtovg Phil. 2, 23. p. 73, Winiewski p. 138. 29) SDen 3nt()um ®i’o»

ßefcfctofTfn roitb.

bor«

XVI,

©efanbtfctiQft

85, bc«

bet bie ©teile

de cor.

SDemoHDeneS unb

bie

oor ber ©efitaebt bei Shöconca-bciofl,

p. 272.

fälfcftliO,

ouf

btc

SBecbonblungen in JEpeben

J)at

SSBiniejpöti p.

133

- 135

.

I;inreia)enb wiberlegt,

!

1

Digitized by

Google


317 bäg

ba^ baSjenige,

ja

gut

eb(n fo in

Sieben liegt,

übrigen

benen überall betpiefen »irb,

©eite

lijjjjg

®ie

fei.

toütt

fein

n>a§ bafär gef)^lten tverben ! 6ttnte,

in ben

aucj»

öK.ctt»

{ft,

SBiberfegung be§ mafebonifc^en ©cfanbten

bio^t

be,

ganj «nber« 2(rf

bt'cfelBe

bag baS. Unrecht auf

5)bi*

»ot webet an

jweite ^hUippif«

mafeb«nifcbcn noch an bie pelopon.neftfcben ©efanbten,

an baS

ber^l

weiö,'

wie

um

SSolf gerichtet, e8

fehr

^othwenbigfeit

Purch ben S3es

b«*nfei^>fn

ben 9)hi^ppu 8

bie

fon*

fürchten höbe,

^

bie

geb^erer Äraftanjirengungen eiijleuchtenb.

ju.

machen unb ben.SJorfchfog ju einem ^elflbef4?lug einjuleü ten. fo

ßieht

entfteht

lieh:

eine

won

jene

©teHe

ber Siebe,

in.

^o

{ich

ten be$ Demoffhetieb. üffentlichen

©oll

baher

hinsu,

wäre enb-

welcher bie ^h$.eorbnetm

bei

Sunbf genoffen

ber mafebonifchen

ten ?

uom Äranje

ber JRebe

nur eine gejwungene @r{lürung.

©teOe

e<^hb^<;n

unb ben ^or$.

gegeben hoben

jjBeifgll

©efanbtf^aft

gleichwohl bie

beS.

foll«

9) 9thoa

auf bie t)on Sihani.uf berichtete Slngelegenheit i^ejug hoben, fo

fann nur

a,n

eine n.nbere

in

onbern Serfomrolung

e*net

'

gehaltene. Siebe gebflcht.wetben.

Sn

ber Siebe

:

über .^alonefu& wirb

5>hilippä erwühnt, bie,

ben äßefchwerben ber Äthencr wegen

beb griebenü ein.ßnbe ju mgehen felben

führer

angcboten, hotte. ber

.|)ierbei

,

eine SSerbefferung

h«tte ?> 9 thon,

ben Slebnern ber

©efonbtfchoft,

fchen S>orthei

eine ©efonbtfchaft

manche äöefchulbigungen gemacht,

unb bem

SSolfe felbjl »orgeholten,

baß-eS

welchem bie Sieben

©pfophanten aufgenommen

biefer

fich

burch ben S3eifail, mit

ben, felbfl ber SSortheile beraube, bie e?

ftch

ber greunbfehoft be§ ?3h,ilippu5 oerfprechen

ouf ben Srieben 5 U fchelten,

boran

gebeffert

be 6 ?)hilipp

rperben

im Sorouö

möge mon

fünne,

unb

bef?

^ert*

ber

antimofebonis

btftfe-

lieber

ftch

»pur=

ouferbem pon ^nffott

angeben,

ber

wa 8

äufiimmung

für oerfichert holten, ©olcpe

bagei

Digitized by

Google


.

218 gen, bfe nur uerMumbcfen unb Don einer »erbeffcrung

M

Crbaltung

griebenS nichts wiffen wollten,

unb

nefuS fchlug hirwwf/

mit

ber SBcrfaffer ber SRebe über

W

bie .gtauittbebingung

ö^Pöbt «uf

wornacb beibe Shcüe behalten

griebenä,

wart

®iefc JRcbe

ber SSerücfftchtigung werth achten. fBeifall gehört 3o;,

un>

nicht nxit«

wo6fe

follten,

bitten 31), bie Sutficfgabe »on 2lm|)hiboli8 »ot, welches wn jeher baS

gigenthum bet ber

Wlit

jümmt unb

mußten,

erregen

unb

wirb ,

Äranje

©efonbten

2luch' ber

genbS ©rwihnung.

SSon

ongeh^rt

mafebomftiiffl

ber

ber Siebe übet 4>®lsnefuS

Siebe

§)»)thon in Uebereinflimnning gebrocht werben fönne.

ouf ben Antrag beS ?)9thon, fatt

aufgenommen wor, unb

nommen,

feine

wort »erfprochen wirb, würben bebeutungStoS Serfchiebenheit

ber Siebe

ber

jweiten

ber

SSerfajfer

über .g)atüncfu8 »orauSgefeht

einem 2(nbern,

,

Sei'

SRficfpcht

worin ber SSorfthlog

if

btä

iDeim

hoch mit fo oielem

ber

iP burehouS

bie SBortc,

nir>

ober

jweiten §)hilibl>ifa

ber

wie ihr Snholt mit bem jener

abjufrhen,

StW

welche

beifillig

einet JBefferung beS

ju

feinen fBorfdjlag

burdjfebt.

«ta

weil bort ^>)tbon »W*

bagegen

hier

®unbSgenoffen gefchicht in

nicht

,

fei.

oom

SRebe

^er

breipe SEBorte gegen bie 2lthcncr f}>rieht,

terung

benS

Ttthener gewefen

@rjdhl«n9

biefer SSorfall nicht überein

jur

8««

3fnb

fein, bo,

^h*Pbb*^®

baS

bie ©incrleiheit berfelben aber,

9l6thige mj

»om

®emo'

PheneS felbp in einem »erfchiebenen SJorfchlag an baS gebrocht war.

.

X«?

30) 22. p.

yuQ

VfifTg uxoi'oi'tfg

&<ona .

J8.

fvSoxlfuifffv 6 Ilv&tov

23. p. 82.

iv tj7

If'yeip.

xat

,

tjp

ö/xata.

nttj)’

i'P''

x«i rovTovg rovg Ao/oN

xat dlxaiu itfoxi '

31)

De

HäIod.

ro*' tli'

26.

?• 83'

p. 81.

\ DigiÜzed by

Googli


^fe

in ber ^weiten

begonnene ®ef<b{(bte bcr

SerbanMungen unb Sierfu^e

bie

ben burcb ben

über ^alonefuS

Siebe

unb burcb

gebbrigc 2(ntlagerebe gegen ÄefcbineS

be8 ^injelnen,

berftcbt

roai

lann baber

halten ^at,

bie

in

er|I

ifl

jum

wenn

i|!.

£>ad

SQSefents

^ie SBefcbuIbigungen

folgen be§.

lipbuä fbnnen bie Slebner nicht abbalten, fchläge

6ine Ue«

an Xbatfacben a(9

non gleidbem Umfange.

eine anbere

barin

liebe

reicher

ift

Snbt

ber Seit felijua

bann gegeben werben,

3)ie Siebe über ^alonefn§

irgenb

boffelbe

fortgefefef.

bie ©efcbtcbte

auch äber biefe Sieben ba§ Slötbtge bemerft

'

pffo^

Ärieg gewonnenen Hinflug ju »eimebren , wirb bur(b

Jifcben

be§ §>bia

burch ihre

31«%

SBeften beS SSoIfeS ju werfen, noch feine Briefe

bie greimüthigfeit

bon ber Slebncrbübne oerbonnen.

will ber Slebner juerff über

ein

Sefet

bann

Schreiben ^bilipp^/

über bie fDlittheilungen feiner ©efanbten fprechen. •

'

bem

gentbum ber

SSolfe fchenft,

bemfelben bo8 Sledbt,

»f>nt

einjurdumen,

2ftbener

b« er pe Weber al9

eingenommen, höbe, noch je^t

Siebe jurüefgefehrten) atbenifcheri ©efonbtfchoft ber

Slebnw felbP'pch befonb^a),

baburch,

«n

,

erflörte er,

So

fols

bei welcher

,

bap bie'Snfel

wenig aber, «IS bab

an Snfetn ,

bie

ihnen

Siecht ber

feit

alteret

bag biefelben »on Seeröubcrn be*

baburch,

unb »on 2lnbern

finnte

32)

fei.

2lttiBa ober

Seit gehören, feht

©3

bag et ge ben Seeräubern abgenommen, fein^-©*

gentbum geworben 5ltbener

aU

2fuch einer (wabrfcheinfich nf^t lange »or btr

bephe.

’4ie8

'

weN

jDa§ Schreiben beginnt mit ber Snfel ^alonefuf,

(he ?)hilipp

pe jurücfjnforbern/

befreit

würben,

eben fo wenig gebt überhaupt

begritten

Semanbem

werben

ein Siecht ^

de xal

ngog

uvioy engea^evaaftev

^fiüg totovxovg Xoyovg, ore f\gdg

etc.

§.2.

,


im nw

iOrte jUt

.-««»

in

ita^m^,

«r. fee

gefommen

feine ®e«?alt

'turtt> biejenigen,,, ;

We

ben JBeweiS ju geben

wenn pe

baf bie 2ttbencr

ff-

®ri«:

H

frob

5Weere gelangen.

bem '

3lu3 bemfelben

auf

©runbe

SJetfpoUung bet 2ftbener. bie ihnen ihre

bet fRiebter, jeigen

für,

3tucb. bie

feboniern.

unb

ben SßU, auch

?)bitii)})u8.

bag

•rjBetlehr

nur

in

eigne bie ©timmin erlauft,

9)bili?R nicht

©inet

eint

mt\ji

-§injicbt

su belieben netmügen^

2lthenern;< beift

b«t

e§ weiter

,

wünfebe

a« fehen,. unb awar

M

er

fo,

atbeniftben ©erlebte -ohne, feine 3«Pi®

Welche

niebt gültig fein bütften.

wie

ib«

fonbern

fie

nicht

A

2(nerbieten,

©ntfcb«it>ung.bon 9lecbt8b4nbeln jwif^en®m

.bie 2tuöfpru4>e

boch,.'

fein

25Jenn eg niebt.

.

Monbere ajertrage-befUmmt niung

auch

©eeplAgc erbält,

baf, fi«

fte,;

Äampf mit

,ben

ifl

©ntfebeibung anfommen jn luffen,

gericbtlicbe

iijl,

,fo

,

gefammten

ben SJiatebonier ju ibwn IBepbuna«« “f

buteb

.

Wi

(>i€t in feinen £)ien(ien

l?em f>en®*),, t>o8 SSolf ju bint^rge&eh^ uni) <t>enIoni)e

KSnbetn ah

.-isntielTen

fm?),:

bie SSerbültnige fiübeter Seiten

bcbeutenber.war olS

iefet,

Si.«rtrage fnl

i»-

bweifen^ »o>t

unnbtbig/ .nnb

b«tai

leinen anbern 3»ecf, ali ben 2(tbenern.bab ©,ejianbni|

tjunebmen ,

bag

büa unb, gegen

jre

bie

gegen bie äBePhnabme her ©tabt

«n ben atbenifcbfn ©inwobnern

auSgeübten iBeeintrüchtigungen nichts einauwenben SDoS'ÜReer,

bebauntet

er,

?o(i<

bafetti

ba^en,

müffe öon ihm unb bn

3ftbenem gemeinfcbaftlicb bOr ©ceraubem 'gefebübt »erben, allein biefe follcn, inbem fieteS augejiehen, nur einraumen, .

baß.

'

jtc.

b«8 ^bilipbuS auch ni^t baS

ohne bie

33)

‘Tno

ros

(icftfog ßovitiTttl

T(jSv

luvravd'tt

diotxt'j(JHV. fXfXlövTmv, toj

3Re'^

oi'

xal n^lv vneax^fittfotp^xai w» ^

npOTTOPTtOP.

DigiÜzed by

Googic


211 ju fee^öuptcn im ©fonbc SBctfe einen SSomanb

tmb

@inn>obner

bie

ämar

fagt mon,

achtet

aber baut

nx>n

2lufwanb.

er Ätiereh,

nnb

aber^

SEBie

wenn

machen >

Snfeln an

bie

sieben

ben 2(tbenern abtrünnig ju matben.,

er bebfirfe beS SWeercS

glotten au§fenbcn>

bt feibjl ouf biefi

tod^r'enb

f!nb,

ni*t> beffehobngei

legt ©ebiffSwerfte

febeut

an,^ will

babei Weber ©efabren noch

fbnnte aber ?)bitibl) (»lebe gorberungtn.

ni^t ba§ SSolf beraebtete, auf biejenigeit

er

bie er b<et jü feintn greUnbett ouSerfobren bol>

»erliefe ?

Su

ber

ben 2ftbenern ouf ben ifntrag feiner

»oft

fanbten

borgefcblagcncn SSerbejferung

er nid)t

mir> bag

bog bie ©efanblen tban

bitten;

in

in ber

benfelbert

»b^geOebtet

ber ©efonbten in tfl,

griebenS leugnet

beS

fonbern aucb>

er bie Sßoflmacbt gegeben,

ber föorfdbtag

berfelben

nach ben SBorten

föerfammlüng

bem

mit

welcher biefelbert

ongefübrten SBbtfe ge*

gemadbt worben

SSoIfe

unterbftrtbelten*

war auch überhaupt nicht, ftuS bem gtieben ju entfernen/ wa§ ju feinem Stufen gereichte/ fon^ @eine

aber

Stbficbt

bern fOtigtrauen gegen bie g^ebfter ju überführen/

ofenbar bie

Sbn baPbn

erregen.

jit

trug bet Slebner fein JBebehfeft/

tingefellicben griebeftgpertrag

Burücfgabr

gegen

be§ ^büofrated

»oft '2(mpbipoli§ anjfttrageft.

bert

auf

92un lüugnet

ju ber SSetbefferung

bed

griebenS erboten hohe/ unb behauptet / bag ^mpbipoliS

feilt

?>bilippu8

Sigentbum ten/

freilich/

fei,

bag

fpracb, ftiebt

feb

.

bd ihm bie Ätbcrter felbf jugtfdnben b^t»

waS

er folle behalten,

er habe.

2ltlein

er benft nidbt

ben er wdbrenb ber JBelogerUng bet ©tabf

on ben äörlef, hierher febrieb

er

unb worin an ba6

lenen als Werfer

er

bie

Surütfgdbc berfelben »eri

Siecht bet Athener / welches fowobl*&cl^

onerfanftt

hftben;

fo

grog

iji

bie SSerachi

tung, mit welcher er bie (Stabt bebanbelt.

Unfer SSorfchlag

/

.

auch benjenigen beHehifd^en ©taateit

Digilized by

Google


222 greift

ttnb UnaSbÄngfgfeit jujuitcberti, bie In ben griebm

aufgenommen »orben, micb jmar

nicht mit

a(d gerecht bon '

ihm ancrtannt unb angenommen, crn ibt« @tabt cntrijfen,

er bot

ben $ber^:

eine Äefafeung in ihre

Ämbrafia mit Ärieg fiberjogen unb

gelegt, in

allein

^ffropoIiJ

bie brei

i

6t(Jbte i

^ffopia, ^anbofia, iBucbeta unb Slatea, Kolonien

bei

@Iier, nacbbem ibt ©ebiet oerw&fiet worben , feinem

get Qtleranber übergeben. SGBegen ber SSerftjrecbungen

bung;

benn

geachtet

et hohe ihnen

bie

®riefe

tönftig

mad)en ~

2(tt

fiblen

SSolE

fchnc^l

feinen

©egner aber jur

feine

ben

in

{für;

Strafe

ihm

gurcht,

bie

bringen,

9iuf ju

itim

bei ben

ftch

anbere ©efchenfe

jii

geflotten.

Ueber ben ®efth ber

grieben bemdchtigt hot, rieht entfeheiben.

beten

er

gegen

ftch

ba

eS beffen aber,

man

weif,

an welchem Sage ber griebc

@r

würben?

fongenen

wdhrenb beS ÄriegS in

,

fo

»ielc

fommen, jur&dgegeben,

fagt, er höbe

.^ieron

bie 0«;

feine 4>^obe

hot aber ben athenifchen

würben

,

tbbten laffen

,

unb

ge--

?)ro):enoä

ÄarpjliuS, für beffen ©efreiung brei ©efanbtfchoften an gefchieft

in

gefcblef»

unb an welchem ©errhion SeichoS, ©rgiSfe unb

£)ro$ eingenommen

ben

ein ®ej

foH nach feinem SSorfihlog

©ebarf

welchem SRpnat unb fen

gcs

ohib

hoch giebt er bemfelben weber ba$

noch wirb

©ehörige jur&cf,

wenn baS

®uteS,

glauben,

Unb

jiehen werbe.

Hellenen in

bet

ben er furj »or bem gtiebcn hifthct

»erheift bogegen biel fprechern

niemals etwas oerrprochen,

SSerftcherungen

beutlichllen

jinb,

ben Xtbenetit

et

bie

,

befcbulbigt er ben Slebner bet SBerläunx

macht hoben foUe,

ibn

ni(|t

feinen ßeichnaro

einmal jur ©efiottung herausgegeben.

3m

ßherfoneS

hot

er

ffch

nicht

bloS

baS 8onb

maaßt, welches, wenn auch außerhalb bet 3fgora, halb ber alten ®renjen beffelben

liegt,

fonbern

onge»

hoch

inoe'^*

ec

unten

Digiüzed by

Google


223

Ä4 tb(atier,

fHl|t ttu4> bt<

Ägora

innerhalb bet

felBfl

ihren 2£nfprö4>en .an bie Unabhingigfeit eon

fn

«jl,

ben Ätbenern

beten ©ebiet

inbem

,

et jut

ten beibet eine redjtlicbc

2Cu§gIet^ung bet ©treUigfei*

©ntfebeibung üorfcbldgt,

nbthigen*

faUö auch bie Jtatbianet baju ju jwingen oerfi^ticbt.

^an

(Obe

no^

tbun,

nun ben

man

febledS)tc6

alS

febbn ge<

biejenigen^ bie fo(cbe8

mehr boff^n olö ben ?)btlihp

©^(eebtigfeit ein

rer

^biüppud

jßrief beS

Sielleicbt abet foüte

fdbrieben.

6nbc

unb

fcibji,

ftnbcn

raffen.-

auf bet aSorfcblag jut Jfntmort auf ben ©tief

in ih« .g>iers

be« 3)bilil)p

unb bie Sieben feinet ©efanbten.

^»bilippifo,

bap

baS

nadj

ndcbjie

eineS Sobreä

für ben

©erbanblungen gwifeben ?)bilippu8

mirb in

bet gweiten

unb bet Snbalt berfelben

gefegt, bie Seit

a^te,

bie

genannt,

fiebente*?)bi(ippi!a

bie

boS Söbt -beS ^ptbobatuS,

jienS,

non Dionpftuä

Siebe fibet ^alonefuS,

Die

oon 3(nberen®^)

geigt

wenig*

gortfebritt

bet

unb ben 2(tbenern

feit

bet gweiten 9)(ji(ippifa nicht gu (ang

iff.

©cfcbwerben über ben grieben febetnen bet ^upftn*

halt beS ©orfd)(ag§

gewefen gu fein,

bet

gu

machen

bie

gjeloponnejter waren,

war,

richtet

Denn

»etfpri^^t.

wirb bureb

bap e§ ?>bilippu§ unb nidbt

gegen welche

tion

©orfcblag ge*

ber Siebe

wohl

hierauf oon ©eiten

5)bi*

©efonbtfcboft be8 ?)btbon,

ffiejferung be§ SriebenStsertrageS , fei,

biefer

Swed unb Inhalt

mehr al§ wabrf^einlid) gemacht, lippg bie

»e(dbcn Demofibene?

Tfntwott für bie ©efanbten

gweiten ^bilippi?«

in

fo

mit

bem

2(ntrag

gut

weit UnbiÜigeä barin

ben 3(tbcnetn babin erwiebert,

bap

fie

2(mpbipo(i8

gurüdforberten unb Unabb^ngigfeit auch für biejenigen bri*

34)

Harpocr.

mutt)

I,

c.

<t>rU.

v.

avfißola. 'I/y^cuTTnog.

XUertbum«!.

1. 2.

363. 2Cnm.

Srrfg batöb« SQSa^«»

Dionys, ad

Amm.

10.

.

iiJiii/tJtJ i.,

Cooglc


224 tenifd^en

men^

,

Staaten ,

bie nicht

an bem Stieben Sbeit

@in neuer Streitvunct aber

verlangten.

bag

gefunben baburcb ,

iinterbejifcn

früher ben 2(tbenern gehörige

aber burcb Seeräuber

forbert bie Sur&cfgabe berfelben>

iber i>alortefu8>

ober täugnet ba§ @igentbumörecbt^

ju 'haben .glauben

>

unb

öl6 ®efchenf abtreten,

heuen

einer

SSerfaffet jeböch hiebt

baß |)egefi>hhS/

.

fei*

bet

er

»ic;

(tcobl

natb

iß;

äJemojiheheS

>

unb

i|t,

fan»

fafi

au4

bet

fie

obgenommen, unb baburtb

felbp

etp ben

bfä

fein

Üttjenrhi

jugteicb für bie @i4ns

ToaavrTjv

©eefabtet Befotgt.

War

mit ben $ho^>een

35) 6t botte p» bera jSoftrötui,

heit

ben

längerer 3eit fchon ein Siathgeber

(benn baS Bünbniß

tntrifTen batte '

äRitbtn

iinb

©efänbtfchaft

als ehtfchiebeh angehomnten Werben®*')

SSolfeS

enfwebet

tinb beffert fehr oerfchiebenartiger 3nbflß

2lthen fchi(ft>

iefet

nur

einem ^Briefe,

in

mit

®egenjlanb ber Siebe über .^alonefuS, 2>aß ber

§)bili)iii

bie 2(tbener bann

entläßt er bie ®efartbten>

2Cnerbieten

nachher)

ba§

.

will ihnen bie Snfel

ober über ihren ®efth burch

So

entfeheiben lajfen.

berholt biefeö

6ine

bei »eicber ber SSerfaJfer bet Scbe

atbenif4)e ®cfanbtfci)aft>

nicht lange

bie -Snfel

biefeh

®f*®ölt gcfommcn- wars*)-.

in

entriffen/

gediltn:

bott( fi4

jg>aUncfuä)

Se

f*ov

itoeöi'/ftWi/ '

Ttioopoiav

v^aovj

T^s vfiirtQug noAeo); xae

di avvißovXivov ,

vov

Tt}v

dtdovrog

Ol ^rjtoQii Xttfißävttv filv ’ov» iiöjv } örtcog

ofioXoyö} x(y

^

nXtj&st^

ypovg f/w

ngovxdXovfitjv iipt&Tjvai hegt rovtoiv ngog tfiug yvdta&ri i

t»l»

vnofitlvag fiiv ro Ji^ogTäuaifitnpotifiipog de «

ttXXoTQiav t%^iv

jfwp/ov vnoTTTog yepoi^iat,

.fiiv

tivtjj

ci'ri:o^oßiit

i

!

JV

nag' ifiov do&lj io yoigi'ov viüv, tw

Si vfitttgä xgp&tj , röti

änoää

riS d^fug.

ravTot

j

^

itolXäxig ä^iovirtog Vfitig ftiv ov ngogfixtti, di Tt]v vrjoov xaziXaßov. ^Vinie'Wski p.

Epiati Phil. 14^ 15. p. 162*

130— 133i

Digitized by

Googl^


225 tw

SSJitf*»), fpiter ein rifrlfler ©^jrec^cr

^att^ei^) unb^ ber

ne«

m'ebt

fft,

ber Siebe ^®)

»erben muß.

on

aSöfebonien,

ten-**)

2)em»jlbeneä,

»wt(^>er

genommen

^bri(

nicht

üerfoft

37) Aesch. in Ctes. 118. avfifiuj^iag

» 0 t. in Tim. 64.

5Diol

fonn>

l^dben

70.

Jj.

»elche^ geftfigt auf

äi

äfiu

tfitfivtjTO

JCQtißvXog

6

,

atd (ieqntt be< ^hitippu« (Phil. 111, 72. p. 129.),

39) Ulpian.

‘IlyrialTTiTOv

^

p.

91

j

B.

dioxt

hgüxog

^v,

fethaft,

weil t6 {ur{ juDor heipt:

ju

0ikhn(f

ttv^i'aetot aQfiövla,

ttrUen.

.

Sprache

bet

ni[ch hält,

tet

bie

0 C 0 en

364.

Tagt:

p,

itQteßtvoitemf

u7xio$

Argnm. (pgaatg unb nur etwa in bem

ben .$h<lipp burchgehenbs ais Seinb brr Ttthenec barju«

>

’bleg'

Detnoßheneg ig

ßnbet htbaniug

(fvxäkeia), ^ionhgug, ohngeachtet

'

40)

(Sinheit ber 8iebe liegt

Sreil <4 erftärt bieg bie SSeranlcffung,

cefannt ächten Sitben

Xn

unb baf e«

TfefcbfneS

begimmt, unb auch bedwe 0 en jwei« 'HyijacTiitog ovi idÖKet t«

iytpixo xov anoXta&at avxovg.

SSrgreben

leg.

f.

og nago^upug xdv Oikiitnov ,

Woixtcjv gigoveiy'

xmt

fygcafft.

icncup xat diaxtokvaag ‘Üyr{^

omnog

^filicb nicht fehr

au 8

foljt befonberä

fti’fiirtjxai

TitQi xijg tiQ^vrjg d

xtjg-

i)ft7vog

38) ©emcg^jfneä erwähnt ihn fibetoU

-p. 9.

old 9tebrter »On lEinftuf war,

Simorcb.

tbei(8

gür '^egcfthpu« ober

^at.

ffimmt 1) bie Einleitung be« Siboniu«^

<cl>a}.ia(xyp

noc^>

nur

2)emof}i)ine§ ober feinen eignen SBors

ttorf(^)Iigt,

jufotge

ber

jur IBedttiworftihg bc8

»el^ibh ber Sicbrter

ber SBefdjIug,

unb ?)Ian

beS SSerfaffer«

bie ©efanbtftbaft

bd^tn fain4‘)>

©riefe«'

2)fl^ eS ®emoji^>es

abgefebcn »on ©}>ra4)e

beWcfff, t^eilß

>

ben Jne^en beS 9)bitöfrateS

b«r

etjl«,

angrfff»«), bafüt gebalten

«nfitnalfbonifj^en

fo

allein tofe

Olachläffigteit

et bie

{eine bet an«

aufaitimengereht.

unb

©emeinheiti

Kebe fong für bemofthe«'

SRangel an CSorgfalt in bet SBottflellung, unb kin 9tear<

4>äufunO von SSetbig mit Objecten »on gleichem Stamme unb bon- bem Ifugbruct beO Ormojtheneg abweichenb.

auffaUenb

®et«borf Aesch. in

SptcRhchdta{terif{i{ b. neuen IXejlamentg

Ctes. 73. p. 64.

SBtöctner’g ÄBnig

^billvpil.

42} l)e

con

S.

IS.

41)

70. p. 248.

jg

Digitized by

Google


'

226 bte

fowo^ gorm

SReinung

bafür anfübrt

ben 3n\}alt tujmentlicb in

,

ner gegen einen S3efcbluf b«8

»aS man bem

,

«)

2tefcJ)ine8

gefunben

fiimmt, itnb 3) baß in bet Siebe

»om Äron^e«)

jenigen, welche bei ben Serhanblungen uorgefchlagen

höben

f. w. pu8 namentlich angeführt wirb. 9?ahm aber JJemoftheneS on ben

äBefchlitfTe

wegen

fowl|l

m

hatte,

ganj

ctmahnten

übet .^aloneful

bet S?tbe

»elehe bet Seit

biefelbe

bic

al8 bet 2tufnahme nach,

brf

eine ©efa^tfdjoft beS

fippuS on 9)bilippu§ ermähnt »irb,

in-

8Jd>

mt%

aufgetreten

^cgefit)bu^ juf(brieb;,Ä).ba0 in ber Sebe

£)cmojIbcne8 gegen

bet

olS-SnWf

fo fern ber

ibmia:

unter

ifli'

«^aloncfu« i

auch ^>eg#

foUtn,

ic

ttttfgelegcnheilen,

ren bie Siebe übet .£)olonefu8 gebenft, weniger thdtifleitJit-' einet anbern hef# theil, fo wor.er um biefelbe Seit mit bic

tigt, ber

®a^e

ganje Xufmerffamfeit

feine

be6 SSatetlanbeS

unb bet

Sieben gegen ben 9)iafebonier bie et

fcffeln

mußte,

al6 bie

2>ie8

fclbjl.

m)

bie ße w>

?)arthei,^

weniger nü§en fonnte,

nicht

theibigte,

'

war

heftig^«

bie Äüg(,

nach SionpfiuS «) im Saht beS 9) 9 thobofu 8

geä«

Ttefchineä erhob, old bctfelbe übet feine jweit^ ©efanbtfihift

Sn

Sicchenfehaft ablegte «). te

,

jeigt bie ©efchichte be§

Sieben

felbjl

ermittelt

werben fonn,

lingerc Seit fepon »orbereifet

®emo|!henc§ feine

bei

ber

©rRürung wibet

wie fern et ©runb

griebenS,

war,

weit

baju

öuJ to

fie

unb baß

bie

bic 2fcußerungcn,

SScrurtheilung bic

fo

bc8 ^)hilofrote8 tK

©cfanbten in.bctijweiten

piEg unb bet ?)toceß beö 2(cfchine8 gegen Stimarch/

bem

43)

bed £)emojthened gegen ihn uotaudging.

De

Halon. 42. 43.

75. p. 250.

46)

Ad

p. 87.

Arom.

44) c. 10.

341. unb an eieUn anbern CStellen.

f.

leg, ,331- p. W’-

47)

Aesch.

f.

Dem.

f.

Ipg. 96.

DigitizuL:

leg-

1

P‘

p- tO.

-

*

igI6


,

227

.:

fdgf 2>fmo{l^efteä

JÖJel>cr

nod? §urd>t,

fMit,

ger brt 7Tefd)ine§

unb SBobJ'bcit

@ef«nbt<n

bte fte oerfdbulbet^- aud)

gm

unb

babe^

auSfebenb,

fiage

feine

bnS

ber

2fttbenfen

fanbtf^aft

fid)

nigen fönnen

fucbt;

unb

bei

fein

bie

,

SemoftbeneS

bere

©rünbe

grS^ere

ber

©efanbten nie tU,

über

bie

Ärcibcn«,;

feines

aufjubcrfen

IBeweggrünbe

ge<,

feiner.

ofenbaren ®cbulb beS 9efcbine>>

wenn

fann,

©eftnnung

unb

in

bem

3(cfd)ineS gefuchf

3fefd)ineS

nid)t

beföw)

nicht

bem SSerbru^ über ben üblen

von

©S war

©rfolg.

über

9Jeib

werben

bie

foHen.'

wie ^biloFrateS,

wie

nothwenbig, bie 9iechenfchaft abjuwars

feiner jweiten ©efanbtfchaft abjulegen hatte.

SBann bieS gefchehen

f.

ibn beS

et

eS auch verbienen mochte s‘), burdb ©iSangelie ange«

ten> bie er

foHte, hing

205. p. 405.

62) Demosth.

von ihm felbf ab»*);

49) Dein.

leg. 221. p. 409.

156. 157. p. ^90. 374.

2fc^

fdbon auf ber jtoeiten ©ea.

ganjeS 8eben bewährten

©eWanbtbeit beS

werben.

4B)

ba

amoefcnben

bie

@d)ünblicbfeit

bie

nicht bejweifeln

nod) in

Snbefen fonnte febt er

habe

,

barum

2iuftretenS vor ?)hinpf)

feines

flagt

,

SSerffcbcrungen

man

beS

bffentüd) aner<

nerbbbnenb für be»

obmobl vergebens,

unb bei ber bureb

£(age

unb

mit ibm unb ben übrigen

®®)

ent^«

fettier

baS Sutünftige vor«

Sbun

SSorfabren

griebcn bc§ ?>bilofratc8 gef^jrocben ratb8 netbäcbtig gefunben

nad) feiner Slüdfebr',

»orm, u«b

terjweiten ©efonbt«

von.

er,

ihrem

S3unbe8ratbc8

äBeifibcr be6 atbenifcben

SRftfet

ibt» al®

ffe

SJon bem 2age an,

fannt ju miffen ȟnfd)e fcbineS

ibm

an, n>eÜ

fie

Unfd)ulb an

weit

erfdiienc«

»ell bie Unjufriebenbeit beS SJölfS raft fcbaft,

2tnftö*

fonbetn aflein @ifer für bte

()Off<

unb geinte ber ©ötter

S36fcn>id)fcr

jnm

nod) ^abfud)t böttcn ibn

gemacht/ er

}

nod) geinb»

'‘®),

f.

51)

f.

er fcheint

leg. 1S8. p. 400.

Demosth.

f.

50)

leg. 103. p.

leg. 103. p. 374.

15*

J

Digilized by

Google


228 tie

^

aufgefeftoben ju

©ac^e lange

jnxite

©emoflbeneS übee bie

bc 8

<benf4>aftöablegung

j

n«db »aten oueb

©cfanbten noch

fibrigen

bie

bertn.bie iBef4)ülbtgttngcn »ibet

bauen etlebigt;

werben

TLUmtiif

ein ©leicbeS ju tbun.

fonbtfdjaft nbtbigte ?*), fcbeitt

oft jügleicb.

wiber feine SRitgefanbten

ni(||f

JtefÄintJ

naraewM

>

ben Dbtbnon “)/ geratet, unb cf ia$t fteb nicht littfln«, bag bur^ bie ©acbe be 9 2tef<binc8 jttgteicb auch bie feinft * 6 ). % » gRitgefanbtcn im 8}otau§ cntfcbicbcn würbe 8 ging ber 9)r 25 et IRecbcnfibaftSabtcgiing beS 2lef(bine beffelben gegen

Unfeufebbeit ftogl

5

£tmarcbu§ eorau§”),

imb

unb jur

jöffibrten, bie SobcSjtrafe

PencS

ttl

8

;

brt

w

bem

ttepn foUe s«) , wirb bon 2)»;, ,

bet ongcfübrte SJorpIog W;

@runb angegeben;

atimardb jebodb unb bie SBemerfung beS berfelbe

4

i()m

gurebt würbe. ^ unb. ein »orfcblag bePai,

>

welcbc SBaffen ober ©ebipgerdtb

Me,

uon

^brlofis^cit ucrurtbeilt

einer Änflage be«- SEimdtcb

baf

roeteber

bet SSergeubung feines SSermögenSs») «nje

Seuge beS SSergebenS

SemoPeneS,

beffen er il;n habe

,

gen wollen ««)> gewefen, jeigen, bdg bie Mflage fonbern ein imbereS

©efanbtf^ttft beS 2lefcbine8 ,

54

nitbtiiti

äBergebffl»>

!'

^ "

,

'

i

f

,

tö) 268. p, 423.

.

o4Ao

jfpdi'O»'

ttal

Staxgovofisvog tig

tlgtX'&tlv

54) 211. p. 406.

etc.

zoiovrov

65) 189.

nmna

34bt be« bett Oe f.

<Sttbutu< (Ol.

leg.

«Ifo

ift

too bon ber Ote^enfCbaft bee 7tefg|ine4 atS etwa« febr

gebenbem

bie SRcbe

ift.

Xefebine«

Tim. 49. p. 68) Aeseb. in Tim. 30. p. 69) Demosth. 32. p. 6. Sabre

olt.

in

7.

6. f.

wor, aW

ti

vn^xrtu

2 Sabre frllb« aU Aesch. in Tim. 171

108 > 4.),

'

^

p. 400. 229. p. 411

ft

@(felO* «»

67) (SUntoh febt benfette«

SDageaen aber

'

%

top

66) VuCb fcübec batte SDemopence immer bie fSmmtlUben ten anflefltiffen-207. p. 405.

;

befebutti»)

W

bie#*» p.

Mi

nabe Sewo

er bie Siebe

(fielt,

45

IBetgt. Aesfch. f. leg. 168. p55-

94

ff.

p. 13.

leg. 81. p. 10 .

154. p. 22.

«(«4

60 ) 284.

p 431.

Digitized by

i

Googl*.


229 bami^ in Sufammeni^ang fielen Fonnte^

n>a8 irboc(

2imat(b

obgleitb )^ur Seit feines ^oceffeS ni^^t

fe(b|!,

ifinfler'alS

unb

ffinf

botte bie »i(btigjtcn

ju

*’)/

2femter

beFIeibet

SBor*

SfterS

fclbfl

,

unb

beffen S3ru*

©eine Safler, welcbe

greunben.

felbjt

35emof!beneS nicht abjuIÄugnen »agt, f^einen jcboch fo fenbat®3) gewefen ju fein, wie fehr

men

boß ihn

«)

feiner

anneh*

rao(hten.

@S

roar

nur

bie s^eitc ©efanbtfchAfty fiber

fchhieS Stechenlcbaft

gab;

£)cmoßhcneS ^lage

erhebt.

jum gtieben

geS **), baS felbß,

erfldrt er,

nur

baher,

biefe iß cS

Glicht

met^e

baS Ungl&cf beS ^rie<

genbthigt, no(h ber griebenSfchluß

»erbe bem

^tcfcljineS

gura 83orwurf ge*

Reiche abgufdhlie^en

baß

fei,

er

gum

gweiten

SDiate

©efanbten erwdhlt, bie JBunbSgenoßen ber 2tthener, .^rieg

lein

gu @runbe gerichtet

erhalten,

2(nberer jemals gelogen habe.

61)

wie

in welche,

Aesph.

433.

in

'@(pon

Tim.

£){.

49.

104,

63) 2(efd)ine4

inbem er

man auS

p. 7.

S3on ben gwei .^aupts ben eigenen SBorten beS

62) Demosih.

3tnbert 3Cemtet an qnb.

allcc

f.

auf baJ 3eu0ni6 beS ganjen

64) jDo^ S)emo(ihene4 fein •Pauptoertheibiser

leg.

286. p.

Aescli. in

Tim.

@tfOrn enoSbnt.

2tufßeaung non 3eugen

mar,

bem Qanjen lebten Sbeit ber Stebe be4 ttefchineA Qixh

gum

welche

unb ärger als

4. iOlitstfeb bt4 SRatbe«.

104. p. 14. 109. p. 15.

fein,

als eS

mehr barum g^anbelt habe, ob, fonbern wie ber

ßch nicht

t|)eilen,

Tte*

wogegen

macht, fonbern baß er bem ^hii«FrateS gugeßimmt,

bcT

#

retten fonnte,

nichts

auch 3)emo#hcneS unb ^nbere

ffch

<

gemacht unb m^btere bet.ange«

(unter i^nfen .^egefanbet

ber .g>egeji^)puS) ju

t)iel

ftbott

an b?r ©taotSeerwaltung genommen,

93oIFSbef(blitffen

9Jebner

febnften

3ßbw

»ierjig

lange Seit «*) Xntbeil

fibläge

betraf.

Sberbe^en ja S3o((eS

ße^t

beruft.

man au4

S)af e4

aber

^nbere maren, auS Aescli. io Tim. 87. p. 12. 71. p. 10. n.

am Snbe. ' 65)

91. p.

369

f.

J

Digillzed by

Google


I

230 JRebnerS

erfennf,

®«)

®etDciS baju, fe nflcb

ble Siebe jerfiflt

feinet Slficffebr

t>erbinbert,

bet

,

fte

bic

ju

böre«/

feiner, ©efanbtfcbaft feinen ber

geritbtet,

er

unb »itbtigen ,

unb 5) nOeS

folgenbe SBeife aber

@r

nubt.

bie

bat 3)

bie ju

Solfe

8obn

biefcS ffit

bat ?>bitiwu8

2tef<bineS ju feinem Sortbeil

©efTnnungen

)

um

bem

unb

febrieb

baö

9>bilbfrate8

SBort

ju reben unb

fonnte ni(ht8 @ro0e8 »iber bie

fo

»erben

er bie

i

ju<ri

a(braif<t«'

in

Seit,

beijuilebra,

Srief an ba§ otbenifebe Solf/ wint

einen

am

au(b

©cb»or

er

ben XefcbineS

baffelbe

tft

W

Serffinbiära

als* hierauf bie er

Xf

Sladbtbeü

ben 9leoptoIemu5/3triPobemuS, Äteffpbon ju

©efanbten ju ibm famen, Uabm

benu^

getban.

barum fanbfe

;

eiif

au?i

oicfni

Serfduflicbfcit

unb ber Äfbener

»finfcbte ben gricben

feiner ^eunbiicben

ri

in

2(uftrdge

,

bem

»on

Unfernebmungen

»erben fonntc

unb

er

ibm gegebenen

bie 3eit ‘oerfcbwenbct

bat 4)

Sol<

er bat 2)

»erbeimlicbt

SEBabrbeit

üom ®cmofibene8

bem Solle jum ©(haben geratben,

3tflem

N

erffe

ÄefcbtneS, beißt eä barin, böt 1) bem

mcifien för ben ^rieben fiimmen fonnte.

,

wenn

et

nicht bie ?)bofier

2ftbener jit

©^wfirc,

bie er ben Sbri>ancrn

auBgtrii}*

®runbe

ndmlicb biefen alS ä8unb§genof[en

er

unb

titbWf.

übatrj!

fo

,

Sbeffaliernf

leidet (benn ben einen batte et »erfproeben, ®6otien wicbm

juunterwerfen

ben onbern

,

febwor er ihnen nicht, fürchtete er

bie

»ie feine

Sfmpbiftponie

brrjuflcDw),

halten ju »erben.

Unb ju

fürchten

war

bieg

um

ba e§ in aibeffalien unruhig jnging, bie

9)berclcr

Suge

bie

gcgeir. bie

^^o!kr »iberfebten unb

ben 9)hofiern üherwunben waren. ten hintergongen »erben

66 ) 177

.

p.

mr,

Itbficht wirftich

oon ben Xtbenern an ben Sbermopplen

396 397 .

,

bie

fo me|t, fich

ein»

Sbehanct dm

35ie 2ftbener

unb bamit

flüfip

alfo

©chanbe

ml-

W 2«

i

I

.

DigiÜzed by

Googic


231 trüge«

nfii^

2>orum fagten

SWitbfirger.

bann bem Seife

ten

3!bcffaftcr tufßen

»or,

baf

baß

waB mon

Stieben 2fße« tbun mürbe,

®ur<b

»onn

folcbe .gioffnungen

wellten

ffe

SSiberffanb

J>emojibene§

felbjl

freiwillig'

3U

bie 2ttbener

mußten

bie

ihrer

otbenif^en

Wieben.

man

@0

flatt

fei

ber

»on ber Scrfiörung

,

>^ülfe

vergeben«

jurütfgebftlten.

oufrufen mbebten.

bie

Athener

ben felbfl

e« gehe 2(lle« nach SSSunfebe, ru^

gefommen,

.|>er|teßung

'fährt ber

gür bie

folchen

ber fei

9Kenge »on Serrätbern

unb ben Tlthcncrn baffelbe Unheil brohe,

wa§

fte

mache ©trenge nothwenbig.

67) liO. p. 374 unb onb. ®(<Urn.

flatt

,

Serratb

über ba« ganje ©riecbenlanb auSgeflreut

©tonten angeri(i;tet,

fort,

von bem Untergang

bie

8?ebner

von ^latää unb abedpiä,

»on £)rdbomenoS unb Äoroneo

^fier gehört habe u. f. w. ber aob eine geringe ©träfe®’), ,

ber e«

©efonbten oerfünbigen,

2)emütbigung ber abebaner,

ober

wur«

Sbeilnohme an bem Buge aufgeferbert werben, ba«

mit 'fie.in bet 3lteinung,

bet

felbfl

fite ,

bem f)bilibpu« »ertrouen, bo* ergeben, unb nicht burtb Idngereri

^befiern werbe nichts Uebele« gefchehen, ober jur

eä borouf on,

bomit

,

bie ?>boficr feilten

fid}

f?e

unter

borum fom

}

ju ©cbijfe noch Uttben ju eilen,

uerfuebte,

baß

3^*

?)roreno«

unternebmen fönnten.

niibtö

,

ben bte ©efonbtc«,

^ber auch

big

^bo-

»on ibm »iins

iefet

amtieren

otbenifebe

funfjig

Sfibrung on ben SbermotJ^Ien

2tlfo

bie

noch bem’

ober

unb Serfübrwns^^i’iflPc

ben TCtbenern ou«b bie Seit ju rauben

mit

2bebaner unb

an|fcbe, er

et ben Sricben mit ?tu§fcblie^ung bet ?)boficr.

jirfnben ' jeboeb

wenn

ober rebes

jlcne

,

bet

tim

bem ?>bUtbb gwar ni^t

ffer-ju S3unb«gcnoffen ju machen^

febe.

^

er

(Sefanbten ?)bilipb«,

bie

ni^t ju äSBunbggenojfeH

neb»t»e bfe 9H)oKcr

ctgcncn

t^re

felBfl trejfcn m8ä[)te,

i^n

68} p. 424

fei ®®),

in anbern

SBeber

ff.

/

Digiüzed by

Google


232 tfm,

bfe Snr(bt »or

gewinnen »erbe

t»abur4>

2(ngef(agten, bie

r^}a,

«»), no<|>

)(vei4)eg er felbfl

baS SÄitieib ,»it be»

bur4) bte

^IttU,

womit n

®efe|e gegen ben nerurtb^rn 2imar<b geltenb gemo#/

t>erf(berit

bnbe

wanbte unb

Ungl&df

^

noch

,

bie 9iücffi(bt

auf ang^efebene

weicbel er 6ber ben ^taat gebracht ^4)/

fpiel ber SSorfabren

fkii

b&rften tbU Siicbtei

iBefcbüb^i^ beffelben

fonbetn oQein bie @4iulb bei S3e!(agten

flimmen ,

SBabrbeit,

Jiti

,

bal

M.nb ’

baftigFeit.

Snbeffen jtnb bie einjelnen Seit nach georbnet.

?>u«te ber Äigge

ni«b^

wie bie ®efanM«

®ie ®rjdb(ung,

nach ihrer StäcfFebr )utn SBerbetbtn brr 9bpfi» gewirft ten,

baß

i(l

bal

Srfle,

33ej!ecbIicbFeit,

natbbem ber S3fW«l

er(l

bpn 2ter(bin>'S'beTfäH

niebt ®iitfa(t

folgt bie ®ef(bi(bte ber ^weiten ®efanbtf(blfit

ganj nach ber Seitfolge bei Sin^nen.

nicht

nung

ieboeb

ifi

abftcbtlicb

itP

geffibrtiPi

unb iptanmäßig^

unb

gueb

£iefc Xnoib

nicht

feit»«).

M

2)er SJortbeil bei M4)tnel, welcher ben 2lntbeil ,

am

liDemofibencI

ben batte, ftcb

Stieben

genommen, nor 2(Qen

heeauljutc:

erforberte ben entgegengefe|ten SBeg,

ßr

titt

norjuglweife on ber ®efihicbte bei griebenl, unb weWi

wo

nur ba,

er

B9) 134. p. 882

—436. gKiaO)

»on ber SBolfloerfamiplung

ff,

70) p. 416

72) 204. p. 390. iff

bie 8«fbf bee^atb

ff.

423.

73) 66. p. 362,

no^

ber jnw

71) p, 416.

Ol

p.

271. p. 428.

©päteren onilStf« aeweffn,

©teOen «etbStblia gefunben Worten. Xu4 ift P*“ •?< ob bie Siebe nacb ibrem jebiflen Sert geboUfn »otb« roobl nid)t jweifelöaftj ot«“ ”* fte gebolten wutbe,

etnatftbobenen felfcoft ,

benii

baS

ift

,

ben oon 3fef(bine< ongefflbrten,

»ortommenben ©teUen (ann

boef»

Ira

ieblgen Sejt

ober

n>4^

nid)t auf SSetfinbetungen

ibebnung be« Sb<it( geWloffen werben,

©lebe Taylor

®'**

'

in

praef»‘i*’

i


233 len

kommen

£) 0 }U

üon

fHiätekr fpri<bt,

2fugfdIIe

(bronofogif<ben jOrbnung ab.

auf X)emo(ibene$

auf fttne

felbff,

angrbticbe SSerbinbung mit $bi(afrate$^ auf fein 33enebmen

ben

bei

an ba§

3infbr&tb«

®6nncr (eubuluä,

(be feiner

3>bofion;

bie

ber iBegebenbeiten ju verbreiten febeint

über

tbeil

Prüfung i(i,

.

£)ocb

fegt

,

geigt

ben<@ang

ign

eine

in S3or«

forgfültigere

ba^ aUeS biefeö nur entmeber f^olg^ ber Umfidnbe

,

wclcbe ibm nicht ungünjiig rvoren, ober ber ©cblaubeit,

mobutcb

'

©egner.

feinen

unb Sßabrbeit gu verbbbnen

er fRecbt

0eine @cbulb fonnte ben fein.

gehabt

Stiebtern

tourte.

nicht

fleh

®cb6rf ber 3(nfcblag be$ !2(ntiphQn,

bef*

gaben.'

j|u

annagm,

ber aber auf SBeranlaffung beS

^Demo^brneS unb be§ ^reopagS verurth eilt mürbe, 3eit .

.

gmeifelbaft

2(ucb febeint ev ba6 SQorurtbeU bed ä$oI(ed gegen

fen ftcb 2Cefcbine$

f

unb

für ibn ein,

baS b^Qere Siebt, tpeiebeS feine £)arfiellung über i

Gins

9taufifie6).

nimmt

Älarbeit unb SWdßigung

facb^eit,

unb an

ber Siicbter

fOlitleib

unb

mit ?>büi;p})u8,

2>crf)anbfungcn

perfbnltcbcn

gmif^n bem

gegen VefegineS

,

Stieben fo

i{t

beS

bie

auch

€gchmalter ber 2Ctgenep in »pie feine

^hÜt’frateS

in

unb- ber

SBagi beS ^tefegineS

ber belifcgen 2(nge(egenbeit,

3urü(fmeifung bureg ben 2(reopag in

biefe

bie

.^(age

gum fo

äeitgu ’

1

fegen

,

eS

‘iji

niegt unmahrfegeiniieg

SemoflgeneS in

beffen biefe

ung

Angelegenheit

meijf niegt

75)

De

ngiitjv

f.

bloö,

”).

fxiv

liefet Auftritt aber be*

iaxh

ot' f*s

uvtov

ovx

släte

yg^erat xal

xat

111

,

A.)

baS

ftuxgmv {Becgl.

nQtaßtitiv,

lov lov.

k«(/-

xai noXXdiv uyävoyy

(Stntn SBeweie oon feinet Untenntnif

biet Utpian p.

gerabe

to toIwv ziXfvraTov lari S^ttov

leg. 209. p. 406.

ßornmea log eigayytXft

etc.

gebentt,

mie 2)emo|lbeneg gu geigen fuegt,

iv JlftQaifi,

fo» Tuvza

,

3(ntlagerebe

feiner

betrifft

ba|j ber 2(uftritt,

bet

©efebiegte

giebt

257. p. 423.

Oigitized by

Google


^4 @timmnng et”),

beS S$olf§ gegen «bn.

SRafebflni»

mit bemfelben ©fet

»te e8 febeint,

rebete,

bet

ibn ”), als DemoflbencS gegen «bn,

unb benubte

«bm but(b Sbcii geworben waren ”).

®unjl bcS

bi«

r

Unoerbobl^R

®afi^eunbf<baft beS ÄJm'gS

bet

'outb

fitb

jbnbern juglöib

be« 3(ef4tne«,

fc^ulbbewugfe

fni

ebne 04«» j

'

bte

®effbungen,

bie'

®er ßin^uß

bcS

SubnlnS foD

feine 8oSfprc(bung bewirfte ”). tiefer mdebtig

eS

9iocb

genug gewefen ju

feiner ©eite gehabt ju

bie

fein,

gewefen

immer

ÄnfebnS ber 2ttbencr

ober trdge S?ube einer regfamen SEbdtigfeit

Srieben

ber alS fSefultat ber

,

luS betrautet werben fonnte,

war

Erbitterung

bie

biejenigen

hoben, bie entweber, weil

«fier^ettung beS frfibcr«n

gegen bie ©efanbten,

uorjogen/bm

alS bie ber Uebrigen,

machen hotte,

ju

bie

bie feine Vt:

burch

25emoPheneS

unb

nicht

jlarf

genug,

t>u

©omt um

jenn

auS befonberen ©rünben jur UnterfHth«o8

^(efchineS getrieben

^en,

2(u4

fteb fel^fi

nur

©chulb ber ©efanbten gemilbert werben fonnten.

anbern,

@ub

beS

fuebten.

berjeugung tbeilten, ba bie SBorwürfe, bie er

bie 9)arthei beS

anbn

fit

£)emoßbeat^ obnßreitig

beS

il3ef6rberer beS ^riebenS

avf

»erjweifSre»,

©taaWuerwaltung }u erhalten

bn

fein,

nimlicb

unb aQe

würbe ,

ben nbthigen SBiberffanb

bie 8olf|«re(hung beS 2fefchineS erfolgte,

}u

l«i>

fo f4< j

ihn auch bie bffeatliche SReinung oerbammen mochte**).

Sn fen,

2fnfehung ber Seit ber Siebea Idgt

baß

fie

mit ber über .^alonefuS etwa

ffch

nur

|

glei^jeitig »»»

ren unb baß gegen bie 3eitbcflimmu.ng beS 2)ionhßuS

7«) 259. p. 424. 78i)

145. 146.

295. p, 435.

p. 386.

8p. Plutarcb. Demogth. Schaef.).

314. p. 442.

77) 118.

79) Ulpisn. p. 116, B.

Taylor praef.

1

bettet»

p. 397.

nic|tä

p.

|

i

3R.

laomeu^m (App.

ee**'

80) 243. p, 417. 279. p. 431.

DigiÜzed by

Google


235 flnjuwenben

®enn

f|t.

ScUrec^nung

bfe

t>er

bavm

®cgeben^cifen ^)dngt e^er »on ber 3eit bcr Sieben hl8

ten

eon jener ob.

biefc

inbem

felbj!,

(be6

feine Siebe längere Seit notf) bcr

er jugleicb beffircbtet, e6

bem ®ebd(btni§

ber Siebe über ifl,

£)np

©efanbtf^aft gebalten würbe, fagt DemojibeneS

jroetten

baf

ber Slidbtcr entfallen fein,

entweber

.g)alon'efu8

mon ou§

ffebt

ber

bem

befferung be§ §rieben8 8»)

unb

pnb,

in welche bie Siebe trifft, 'Idßt jtdh »ielleicht

nicht bie

erwdbnten

t>or

mocht batte s«) , oorouSgefeht Ifhifthonenberfommlung

SJlonate

erfien

,

beS 3abre8

du§ ber

®emo(ibe*

welche

fihließen,

Sleife

ne§ mit 2fnbern nidbt longe

fpdter

ber ©efanbtfijoft beS .^eges

8S).

in berfelben

mit

fie

ober

gfeidbjeitig

^bilipt>u§ »orgef4)lagenen SSers

fippüS

eg

®‘)

möchte bcSbalb SJlans

ber Siebe noch

2)flpbi

ge*

bog 5S!beitnobme on ber 2tms

85) tie SSeronloffung

war,

'

xiir. >

S5etör6^erunöö»erfu(j()e in tcn brci er?

t)cm

jlen

SBdbtfnh auf gritten

wU, jen

unb unter

fol^je fich

)?l^ofif(i[)en

SBeife' bie

felbg,

eilte

3lfbener

biefer,

oon einem Unternehmen jum onbern.

Umfange

81) '3.

mit ?)bilipp

groper Entwürfe

Sn

ihrem gan^

jcboch finb biefe in feiner ber erhaltenen fi,uet?

p, 342.

65. p. 361. 0tr4)i(ft

Kriege,

würbe,

82) 181. 85)

p. 399.

83) 331. p. 447.

®op DemojlheneS aU

ergiebt gd)

84)

|)olO0orQ8 nod) ®elpbl

auä Äefchtne« in Ctes. 114.

p. 69.

Digitized by

Google


236 unt 2)emo(lbenci,

len tiargeflfKt, jicn,

»crrörft vieüd-4)t b«n

tr olle

fllö

gegen Titten

baröber atn

au8fü6rli(|):

roabrcn ©cficbtäpunct,

gerichtet

?)f)ilipp

OÜein fluf bie Unternjerfung ber ©riechen bebo4)t,

am

betten bie 2ltbener oUerbingö

benn ein ©chatten

feit;

wenn

fie

?ine r.rbpcre 3<Jhl

®och

»crcinigten.

ihn

Siorben unb ßjlen jog

©taaten

cherheit feiner

meifien feine ?(ufmer(fatn:

ber ©influp^

gewonnen hatte,

ihre Äoflen

fo ctfor;

ehemaligen ^nfehnS n>ar

immer geblieben^ unb

noch

auf

inbtm

SBor

borftellt.

wgr

ihn«;

ben^er gum Xhtü offenbar

gefdhtPrt,

»ou ©tibten jum S5unbe gegm blo§

nicht

ber

©üben

il;n

an

bie

2)emüthigung ber

ber Siorben

,

,

,

auch

weil

bie

Ixt

6h

illprffchen pnb

thratifchen SQölfer erforberte,

unb

£)hnmacht beö

unb glönienbere ©rpberungen

?)erfer leichtere

ber öflen,

»erfprach/ al§ ber noch feineSmegS gefchwöchte 2fuch jeigt fein

ber ©riechen.

um

baß eö ihm nur

um

bie Unterjochung ber ®ried)cn ju

69.)/

nachbem

Süprier unb

gleich

nach

3n

bem

ber

er

fficute nach

bo§ ßanb oermüßet unb

,

^hilippita

*)

in ber

©timmung

ber Sihcßalier

fchen

Äönig

bie Siebe,

welche,

De

cor. f. 240.

§.

44.

ba

ya(j

fie

fich mehrerer

ISregL Jusiin.

VllI,

«xpugnai.

2) 22. p. 71.

ißetdl.

3«t

bon einer

SJeranbei

gegen ben mafebonü nach ber äurücfgabe

uiQuwv 6.

gegen

bie

‘).

6 0lkiTinog

XvQtovg xat TQißaXXovg, xiväg di xai xiSv eoTQf'qitTO.

3h

in

fSiafebonitn

ben 2)emoRhcncS in

phofifeben Kriege fe^t

jweiten

2)iobot

ßben bahin gehört ber 3ug

hatte, 3:riballcr

tung

1)

108, 4.), fagt

großen ^eere

mit reicher

fehrte

©tobte bemächtigt bie

(£)l.

nicht

thun war.

5>hitippu^

unb

Iprien ein, jurftef,

fiel

bi«

©chlocht

bie 4>fS«tt«onie,

ßh^ronea,

Unter bem 2(rchon ©ubuluS

h‘tt

greiheitSfiolj

SSenehmen noch ber

bei

(XVI,

weif

Dardanos fraude

de pace

'11-

'JSlli^vcorfxtacaplos

23. p. 62.

Oigitized by

Googl«


,

237 WMI^’Ma'^iwb.SJragncfia^^^^

We

fn

S)te

|)|3ltf(b<n jtHege'gebbrt.

bem

^cft'rtatb

bei^t e§ bafelbfl,

unb SRagnelta

gbmbten,

iitö'ffe 9Iif<ia

bie ff|tgc

^Cotarcbte unter ihnen eingCf^hrt, noth baß

erbtelten> ni4it, bafl

nen ihre etgneh Siftüunfte* en^ogen^ werben

ib>

bw

in

aber wirb bef)aupM,

Stebe gegen 2(ef(bin^

bie

bet SSerrätber hätten aütb in 2!bepiieit 4>rrrf4^ft

Umtüebe unb

3in«

frbn ju (Sntnbe gerichtet^ ja jegt felbfi'bie Sreibeit^ ba bie

Surgen

ilßaieboniern befebt gehalten ber 0iebe Aber ^albne?

b<W nach

ein @cbi(ffa(/

beren ©tabt unb

bcn ^beräcm »ibcrfabren roor,

fuS <)

Surg

Unrübeh

alf»

Kriege bier ©tatt gcfnnben

unb

in f)büipb^ <^änben befanb.

ficb

bitten bcii

bon

mäncber*' (Stabte

würben^

feit

bem

t>b*>iifcbm

9ieue

?>bilibP JU gewaltfameten SRitteln

belieben

wenn

,

Untuben

3tuf biefe

fiebern genötbigt.

er fagt «)

feine

feben gelbjuge in Xbeffalien erfebienen#

SBobitbaten

bofft,

auf

ft(b

fb

weil

barin

liegt

freilich eine

6)

oi

De

f.

ge«

Staaten

febodb jü

ftcb

$brrä,

leg. 260. p. 424.

tSoIlflSnbia b<t$t

nkriatoxoiQoi

QtTcalwv *QlaH

Me

tüv

ni<bt

iu

biefe Slacbridbten

babbelte

terttieben

1) |)bilibh

Daß

©inb

«).

©^wierig«

unb 2) benacb»

mit ibnt berbut||^en hoben

wo

bbofifthen geibjug geflräubt hotte^

3)

@r bnbe

be§bn(b bie Siaebbarn ber Zfytf»

gern an ihn angefcbloffen

barte grieebif^e len.

bie Ebeffalier bureb

gan} }u eigen gemaebt.

dueb hätten

gegrfinbet> teit^

2^*

biefe SBeife aueb bie übrigen ©rieeben Uidjttt

gewinnen ; fallet

fieb

ju

naeb feinem ig^ris bobe b»«r bie

rannen au§ bcn ©täbten berjagt unb feine

^errfcbaft ju

fdbeint fteb 2)iobot

9)bililfb f«»

mdit

ftcb

fol>

f4on gegen ben

SBrwegungen gegen bie

4) 32. b- 84.

Oanj beuHi<be 6tf3e:

’JS^ijvcov

avitfiaxiccv 7tgo&V(ifoi

g)

XVt,

tv'^vg

xy

g».

yuQ rcm>

ngog avt^ inot»

tiaavzo.

i

1


,

.239 »

6le«Äbif(^e ober mafebonlfcb« ^lerrf^öft vjjl

ten.,

ber

nfl4>

Sprannen^ motbteti

ober, neue

|urü(fgefebrten ölten

unb

ouger Snjcifel,.

ÖJobl

MngIoitbIi(^^.ba^

tvobl.iritibt

©lüft gffunben,b«t>

n>a8, J)eraofHjene« über baö ©cbitffal

.

©fobt benurft,

fein/

beSwegen

ed

bie SRocbborn ber SEbefTolier betrifft,

f<beinli(b

boß

,

unb 2(Fotminier

an ber ©teile be§ £)tobot

f(t>eint

auf

;etgt> mäht:

borunter )U berfteben finb.

biefe

tii(

fo macht

ben nd^jfen Sobren

ben ^bilipb in

e$ bet. ginrlu^/

bie 2(ngeiegenbeiten ber 2ictolier

nun

Ui^eber wara

bie

Äucb

b«J

rverben

feffgcbolten

ja

bie SEbaffaliw in eine engere. SSerbinbung mit

muffen, ,bof

würben,

?)biltpp gebrocbt

unb

ßinricbtungen,

bofi bie

hif

Philipp bobci trof, nur btcjcnigen ünjufrieben motbten, h« boburcb on IDtocbt

9lur wj

ober ©infünften berloren

bicfem llbcü beä SBolfcä fünnen bober bie 2teu0erungen

M

DemofibeneS über

mit

bie

Unjufricbenbeit

ber

^Philipps ^errfcboft oerfionben werben.

Sieben

»on

S3efe|ung

ber

^beffoliet ;•

etwöbnt

?)berd

bie

SRebt

über .£)aloncfuS olS Eingriff in bie JRedbtc grieebifebet

0taa>

ten

gewoltfome $&e{tbnabme ber eleifcben

bie

^onbofki

S3ucbeto unb @lateo in

,

feinem ©ebwoger

lin;£)lpmpjoS) übergeben bnbe

7) ©iebc oben

Ah, Gr. lofTcc

®.

befonber«: 6’ ‘

rüg

103.

p. 375.

übeilyaupt

:

Harpocr.

VIII,

Sliebubt

röm. ©efd).

J!olonie(lübt(

bie S^biÜrP*^ feiner ©eraati»

unb

mit .^lleronber

v.

^*b-

'ylXt'iavSQoqt

Uebet bie Äöniftf b«

3.

Plutarch. Pyrrhus

c.

111,

1.

®.

Uebec JUeranbet 188.

9)

p-

iv J^a(Taoini(f rpitg noiitig Ilavdoaiuv *«»

j[nav xai EXuihuv '

xui

^ävÖQa

8)

Liv.'

,

Sufiin*“) befcbulbtgt b«

*).

.^Umgangs

lojietbflften

5>b.i.iipP- -.«ineS

offopio

(bem ®rubet ®)

2lleranber

z(o

flg

'Jtikeioip

änoiKi'ug

,

ttotTaxavaag

n)*'

rag nöltig ßiaaäfuvog nuQtöfoxtv

xt}Star^ r<y iuvrov dovitiidv.

10)

VlU» ^

Digilized by

Googl


239 ®rünb 4n^jW<«l&aCb*«r bemÄJ/; SReicb genommen, »nb i« nifl Ärr^baS »onJSpiruS fdn bcm Tüeranber, bem ©tieffo^n bcffclbcn , be» bamafö.ji^ans. jig Sab« «It gcwffen, gegeben habe;, womit jeboeb ni(bt g<mj übereinftimmt, ba er XVIII, 72 fogf, ba0 ber Äö* ÖifW bwfelbtn ju 9 {ci<l& aW,

2trpmba§

nig

ber

Stoloffcr

einen

er

ber, ber

©obn

TteetibeS

®ruber

bet

")

Sab«n

binterlaffcn

©Ipmpiaö, »on

^errfebaft erlangt f)abe.

bte

Angaben

bem

febeint ju fein,

er fte in Sbefialicn

epirnS au6jubebnen

bof

beä

©ofigencä

gcflorben

baf

/

fei,

aber

„bef-

Ttleroti;»;

.?)ba4>^5itä begünfUgt,.

©aä

SBicbtigjie bei biefetii

ÜRaebt,

?)l;ilibp feine

.nacb^!

aufö S?cuc befefigt batte, auch nuf-

unb be^balb

futbte

Jtleronber, »elcpem. bet rechte

»eichen muftc,

im Sabr

erfi

ua(b einer Stegierung t>on Je^n

befbrberte

©obn

beö ÄrpmbaS, TteaFibe^'»

gör

**).

Erhebung be6;

bie

biefen

©tdbtc,

auch big Uebergabe ber taffopifepen

Sweef fonntc. bie

fd)on

not'

beö TtrpmbaJ erfolgt ju fein fepeint, non 9Zu|«iij

bem Sobe fein.

^

^

©ie

SKittel, beten jtch 3)blHpp gut ffiermebrung feine«

©infliiffe« in

©ric^icnlanb bebiente,

fiibung ber ©ehwdehetn gegen

Staaten,

burch weiche

©a§

unb

SSJtejTcnier,

©tdrferen

bie

biefelben

auf

gegen

er|iete .|nurbe

©eite gejogen

feine

bie,

Xrfabier,

ba§ anbere gegen bie ©leer,

SJtegarer unhL_ ,

äBefianb unter ben Tirfabiern no(h

immer bieStrennung

»ie jur 3eit ber ©cplacht bei fSRantinca, bie

epe

SKegalopotiten

,

.

Bat«

te« y^rrpu«,

diss. 11, p. 38.

waren

fo

eo

nur

ilegeaten, Ttfeaten unb ^^alantier, wet»

i

12)

-4

©iepe icbo4

j

13)

Sn

fanben

auf mofebonifchcr ©eite

11)

.-

TirgtocBr

ßubigt angewanbt. ,

.

ober ffiegün».

unb ?)crfonen in ben einjelnen

fligung gewiffer 9)artbeien

tourbem

waren entweber Unter»

Xenopb. H. VII, 5,

2Kantinea, ^

»

Weiske de hyp. S.

i Digitized by

Googl


240 welches fortwil)«nb

mafeboniftbe

eine

btn Bafebümontem

jtt

Sene

§)<jrtbei '<).

mit brn Ttrgibern unb

waren

!Dteffeniern

tmm

^elt, in

alfo

SSerbinbunj

t>on 2(nfang

nigen unter ben ^eloy>onneftem, welche mit

bi(j(<

S3uitt>S;

genoffenfebaft gcfdjioffen £)ie Unterflü|ung

wuh

fclbß

er

ebi

^jonncS jog>

ihnen ju Sh«! werben

bie er

,

.ber @d)Iacbt bei

nur unbebtutenb gewefen ju

ftbelnt

wirfte inbe^en botb

Oh^ronea in ben

baß

biel^

fo

fein"),

Bafebnmonier

bie

lief,

$elo:

rutiig

blieben unb bie Unabhdngigfeit ber iOteffenier unange#!

2fn 3ficbcn »on ©rgebenbeit

ließen.

ßen e6

bie

©eftnnung,

bie

f6r. iiemlicb allgemein halten

^eWoßbened

bi<

bie

wie febr

,

Bafebomoniet wor eS> bev

hattet

nicht

auch

fie

gert

>

fie

9lur bie gcinbfcbafl,

welche

ben

ffir

fie

2Cufforberung

m

S3e)]c(bli(i):

gcäto

SKafcliönin

jum

^hiliph^

Ärieji

fie ftch ju fob

bem barauf folgcnben 3üge

bei

bewie«,

i'ninct

unb ber

gegen bie 2lthener unb Sheboner Weigerten

wdhtenb

feblrtt")»

bobureb

ftcb

al& @rgebniß be§ SSerratb§

ßinjelner borgeßellt wirb.

gewonnen

2lnhinglicbfeif üo

pclo»)onncftfcbcn ffiunbSgchojfcn

unb man fann

feil

unb

gegen

Ine

Bafebamonier willigen iBeißanb leißeten ;;!Kber

auch in

^i^,

@inßuß

mofebonifcher

erwdhnt 25emoßhene6 r

Unb @ifhen

Korinth

geltenb. >9)

2Cuch

in

JBurget

hatten -ftch

>

ma4)te

biefen

fii

@täbteti,

gefunlw,

-

,

14) 9tad) ^aufaniae

iofebSmoniern

er|t,

Vllt, 8, al«

6.

Dettiegrn

jum

fie

beh SSunb mitOn

fte

oibaifdjen

U)

‘abettMten.

»erben »enigfien« btf

SBunbegeneffen beS

SDlefTeniet genemit

l7) DemoeibPaus. IV, 28, 1—2. ' 16) PWl. 2. p. 69. Polyb. ll,. 48, 2. f. leg. p. 424> 18) Paus. Vlllt 6, L •

SDaiaue ten,

,

läft

bag bie @Ieet bem ^bilipp gegen bie eafebamonirr ficb

bies »of)( «ueb oon ben 2(r(abtetn u.

Pausan. V, 4,

19)'

'6;

toed. Alex. p. 212.

De •

cor. p. 324^ .

.

fi

f.

».

ftblirf'«-

leg. p. 344.

<)<

.

Oigitized by

Googli


241 welche böS ©emeinwo^l für ®clb »etFauftcn. Sn Äorintb unb (Sifpon öiellcicbt f^jätcr, benn nur in bet Siebe oom

Ärnnje

©rwdbnung,

gefcbifbt baton

üor

ficrtS

frfib« bogegen, wenig*

btt Älage beS jDemo|i^eneS

55ic

SSetfaffung

unb jwar

gartb^f<^>,

bafelbji

war

gegen Äefc()ine8,

in

JCrifiotefeS *®)

nadj»

oli*

baß unter einer gr6ßeren SRenge be*

fo

»orrecbteter Familien eine gewiffe JCnjabl in S3eftö bcfonijf* rer SSorjfige war. 21

wäbnt

3 ur

).

Snbeffen wirb auch S3ol!Sbertf4>oft er* .^»erflellung

gemacht worben

fudb

3trfabiern

ftnnten

aber

entjianb

a(6

,

mit beren

,

®egner ju fiürjen

if>re

im 3. 363

5)iobor

bei

«&£ilfe bie

hofften.

herbeigcffihrt

bur^

welche

würben,*

wo

nach Stalien überjufehen,

nerbienfi ju ftnben,

Sruppen aber, ^ienffe ber

bie

werben

nicht trauten,

3fuS gpftoS,

oertrieben,

©. 365.

V,

5. p. 164.

empörten

©eine

fich

wo

unter* jte

in

oerfuchfen

pe pch in

welches in ihre .^dnbe ge*

belagerten pe

Goettl.

ben

entweber ©ölb*

welche eben bamalS ©ölb*

Äpbonia,

juglei^

oerloren

mit oielen 2fn*

21) STittmonn 0 C. ©taatäBfßgen.

Xenoph. H. VII, 4, Äömß 5?^)ilippn,

22)

58rü(?ner’d

oon

5 wifchen

ju lanben,

bei SDiatea

aber hier ihren 2tnführer ?>hoidfuS

20) Pol.

ließ,

SUergebenS aber

ließen.

war,

fei*

§)haldFuS mit

in bet Äbftcht,

ein Ärieg

ober eine ©tabt ju beferen,

ihm

.ßnoffier traten,

Äreta feffjufehen. fallen

unb

©rjdhlung

bie

%<xXtz jtch

©blbnern nach Äorinth begeben,

Wegs unb nöthigten ihn,

ner

9)hilipb

fcheint

ßuPanern unb Sarentinern ihn hoffen

bie

®e*

griebe erhielt

ju jiehen.

0iad) feinem 2tbjug auS ?)hofi§

hier

bemofratifch

®er

über ba§ ©chicffal ber vhofif4»en ©blbner in

**)

äufammenhang feinen

ein SSer*

Ärieg mit ben

-ein

ben £)ligard)en ihre Siechte**).

SDiit ben fBerhdltniffen,

ncn 2fnhang

war

leiteten

biefer

im Saht 365

16. 32.

23) -in

XVI,

63.

Digiüzed by

Google


2ii trafen in 85crbinbung mit ben

®ie Uebrigcn

bern.

öertri«;

benen ©lecrn, biefen jur Sifuffebr in ibr SSaterlanb ju

lidb

^ine 0cblacbt

fein,

unb ßleern

2trfabiern

gdnjiicben 9?ieber(age

bie ßleer

mie

tet,

SBöbrfcbeinlicb

SSertriebenen

tbeilä alS

für

,

benfbar

al§ ben

,

IKafeboniern

**).

0ctauen

oerfatift

al§

?)bilipp§ Umtrick

©ülbner

bebienten,

blutigen

Jluftritte

0taat§ummdljung

in

jeboU)

,

gleichen

foflte,

fte

@liö

berbeigefübrt.

mcldbc

bie

Um|iönben ben ®ieg über

ihre

btt

bat™

gefifirjt

ben

©cgner

»n^

beb(ni|!*

SBielmebr

»on jeher bureb

bie dleer ficb

einet

3fit

menige 3<»bw JUbor unb unter

mirb nirgenbS etmaS ermdbnt.

feit

bcu

5Bon

jur

noch

tet biitte

^ufaniaS*«), baf

gejiok

f)atU 3fufl6fung ber ®eraofrati(

günjtigffen ,

1Sx>

nii|t

i|l

23erbdltnijfe6 ju

©cblacbt bei 9Jtantinea befiebenbe £>ligarcbie

naebbem

wo:

2lbeil bet

SSenigfienS

leijlete.

beS

9lacb 35emo(ibcne6 **) bie

«i«

baju einen anbern ©runb

bajt bie 2trfabier

,

haben foUten

ein«

bingetid):

gegen ber mit ben SKafeboniern »erbunbenc fabier ben eteern -SSciffanb

mit gegen

(te

gefbbtet

bureb

bie

ber bbofifeben

bebülf:

ben »evbünbeten

SEempelrüuber

tbaten, ’tbeilS

nun maren bie ficb

,

mürben

Sßiele

fte

enbigte

lieferten, ;

unb

Saufenb gefangen,

jeboeb, bie

fagt

©efehmdpi'ä:

bor ben übrigen ?)elobonne(Tern ouSgejeiebnet hatten

ba^ eg

erjl

in ?)bilibb8 Seit bureb

er bie SRdebtigen für ft4>

walttbdtigfeiten

wegen

gefommen

bei 2)emofibcneg

Siebe ju fein

,

)Do§

tS frcili(^

SBeranlaffung

25)

f.

ju

®c: beä; bie

©ewalt au8 ben

d--

ben Ätfabtern

geinbfclifltetten

leg. 294. p. 435.

fi^eint

bon Äuflöfung ber SDemofratie

ner grüneren 3ahl beborrechteter ^Bürger

24)

wobnrtti

ju Aufruhr unb

9fur in fo fern

fei.

alS bie bücbPe

,

SSefieebungen,

gemonnen

26)

unb Steern au<b

fcblte,

IV,

.^dnben

in bie einer

gerinn

fonfl niejt

fagt ^olpbiu«

IV,

<i»

71.

28, 3,

Digitized by

Googic


213 r

gcrm gefommen war”). äwecf.

war

eiiö

Uebrigenä

gut alS in feiner ©ewalt

fo

SBcwegungen,

Jfebniiebe

ertct4)fe ?)bilipp feinen

wie in gliS,

!*8).

nur

,ni4)t

mit

bemfeiben (Erfolg, fdbeinen in SKegara ©tat! gefunben ju b«= ben. 2tucb biet waren SKebrere, bie Hieb greunbe unb

©afifreunbe ^bilippö nannten,

unb SSScil

»or

mehr ju

bie

augleicb

jum ^bitipp begeben,

er ffeb

bie

3fngefebnfien

fein glaubten afö bie SOiengc tc§ SBoIf§ ”).

ben 2)reibunbert

würbe

angettagt;

3®)

hier

?)t6oboru8

9>erilau8

ober,

an

äReiebtbum, |)erfunft unb 2(nfebn ber erjie ber ©tobt, bat ibn er

unb

loff

»on Steuern jum

ibn

febitfte

mit ©bibnern fom,

wdbrenb ?)tboboru§ im Innern beS

Staates boS ©einige tbot

3i).

a)a0 bie

libP glei^iwobl nicht gelangen 3*)

wirft JU hoben fion 33)

baner

ber

^

,

ern mit

bem

f.

eilig

jie

laffen,

betbanb

SDtcere

27) Demosth.

ttbficbten beS 5)b>*

febeinen bie tltbener be*

,

wenn anberS baS Unternehmen , um bie ©tabt nic(|t in bie ^dnbe

fommen ju

,

befegte

t)ief)ev

ju- jiegen

leg. p. 424. b. SBcrrät^eref

•naguvolag xat fiuviag iviuktjat

3, 27. p. 118. jtjytüiifceg ttoAAcüi'

6. 374.

eiff

Demosth.

29)

31)

cor. p. 248.

leg.

f.

f.

leg. p. 436.

Phil.

326. p. 446.

Agvfiov xul

IliXonöm/tjaov

t^tgxöfit&a, inottjoafitv,

ö,

xijg

dt

xut roaavT7jg

ixfU

xal 0t,Xinn(g j^agiieov^ 28) Phil.

leg. 295. p. 435.

204. p. 404.

32)

Winiewski

uvxl

2)e*

ol

ol

arga^

xav

fittgovg

30) SlUtmann gr. ©laateofff^en.

p. 133.

4.

ifl 34).

g,iaiq,ovilv.

xal ngoaraalag a^covuivot,

Plutarch. Phoc. 15.

JTfpl

nokhug

oiontvot öelv ilvat.

ber Sbe*

xovg TaXamMgovg

<t)a&’ iv’ ukhjlcov otgyuat

,

rat, avyytviig avruv xul

be§ ?)bo*

unb bureb SKaui

eigel&dv rüg iv '’lfkidi aq>ayäg ntnoirixe ,

vovg

worauf

9)bilipp/

f.

de

326. p. 446.

leg. 334. p. 448.

p. 147.

33)

34) Demosth.

f.

tov rov 'Slgtonov ttnodo-&i}vut

ngog

Ilavöcxrtg %o)gag

önXmtf

Tfwg tjauv 0o)xtTg atoot ovdi ndnot

bielleitht

bon einem Unternehmen ber She&'iner ju

16 * 4 Digiüzed by

Google


214 n1 ofi^)cnc 6 fwili^ fagt

einem

üott

föl(i[)cn

®un|tcn bei SJJegorcr nirgenbS efwaS

wenn

ba^,

lid),

Untcenc^men

allein

;

bie £)ligarc^en ber

nartt^

©tabt

begfins

biefe ab«

baS S3otf bagegen frembe ^ülfe fu^te,

fligte,

wol)l nirgenbS alS entweber bei ben 2ttbenern ober ben

banern ju ftnben war.

©taafen,

Sunbe

5Cucb

einige

Seit

nacbh«t

gegen 9)bilipp »ereinigte.

25er ®efth oon SRegara

unb wegen

3ugang8

obgIei4> fchott

,

würbe

ber 9?abe 2ltben3,

willen geworben fein

,

bem ^eloponneä ju gewinnen baoon ju erwarten

tungen beS 25emojih«n«S

wi^tig an

jlij

mehr um

bri

.

ji j

25enn bof

fudhte.

ein ßuj

laffen bie SSortheilc,

,

unb

ffatte, 35)

e8 noch

welchen ?)hilipj> bomalä

bahin fein ernjilicher SSorfag war er

Zb«*

bie 9Rcgarer unter bm

ftnb

®cmofibene3

welche

jt

war

eS

bie

be|iimmfen

bie

SSerfi#

25er hanb

nicht bejweifeln.

Weg über ben Sfthmuö^ollfe ihm »on SWegara ou§ na^bem er hif^ 2tuch würbe ber ?)lan,

gebahnt

werben.

war

,

nidht aufgegeben.

nifche SDteer

net

,

Äonnte

gewonnen werben

,

bie .ig)crrfchaft über baS fo

war

fonnte.

25aher bie 2(nf45läge be8 5)htI'bP ouf bie Äolonieftdbte Äorinthier 2lctoliern

,

in

unb

Jlfarnanien,

benert er 9taupaftu8

jujuwenben berfprach

unb

,

ben

ber

mit

baS ben 2(chäern

ben

gehörte/

eine neue

baher aber gugleich auch

;

3tufforberung für bie 2fthener,

burch 9lath

öerbinbung

bie

io>

g#

hift ein SBeg

ber ohne bebeutenbe .^inberniffe benu^t werben

§)ldnen ihre§

Seinbe^

;

2!hat ju begegnen 36). j

Se mehr

bie 2fngahl bet

Staaten junahm,

welch«

»etPfhen, »etClie« geflfn «Keaata unb iU 0 tel 4 ßegen 95IS6* wnXtti/ fo, bie f<hon frübet fireifia gewefen »aten tet

war.

in Con.

Phil. 3. p. 129. in

Olymp.

§.

§.

3.

72.

Harpocr.

(Thueyd. V.),

35) Phil. 2,

36; Phil. 3.

15.

p-

p. 118. 120. 129.

«»•

133.

24. p. 1173.

DigiÜzed by

Google


245 Ä6nigS bienfibat ttorcn,

aSorfl^dt bc8 möfebonJf(^>cn

befio

bet

Stebner

3tt^en, n>clC>e, ben 9)^Uipp al6 ben beßdnbigcn

unb ben

rechtfertigten

t>ic

fi'C»

SBorjießungen

jum

fäfhrliChjlen Seinb beS SolfS barfieüenb,-

gegen

SSeft^ungea ber Tttbener unangetüjiet

leS

in

bem

in

äujianbe geblieben,

©c^ein

war, alä

e8

wenn

bureb

^uncte

unb ber ©rogmutb,

lieg,

ben

er, eine Snfel/ bie er ©eerdubern entriffen

Ätbenern jum ©efebenf anbot;

wenn

ibr SSortbeil/

ber

allein

ej5.

war

griebe erbalten

feine '^tbficbtai auf bie übrigen ©tgaten

,

fein

würbe,

unb

erleiibterte. -'.ilElie SSicle baber

Hibncren fein

mochten,

bag

Snbeffen war

ten

allmälig

geworben ju baS

gegen

abgeneigt

brobenbe

Ergebung »ori

fei.

SSolBfübrer nicht benbeit

benno^

Salle feiger

bie

Tfufgabe

ber

^jatriotifeb

geffnnfen

9Jlod;te ihnen auch bie Unjufrie=

leicht.

beS SSolfe§ mit ben folgen bee griebenS ju ©tat:

fommen

bcffelben

,'

batte nicbt§ gegen bie ffiebingungen

?)bitipp

getban

er b<ttte nichts

;

»erfproCen

,

®runb

unb felbg

©egner fonnten nur ben

bem

feine

beftiggen

Ttbfcblug

Segimmtem

beS

bie 0^cbe

griebenS,

*

über beffen

fßicbterfüaung bie Tttbener

«or

febie-

noch einem

fefet

berrffbeuber

SBiberganb

im wnglüClicbgcn

aud?

febeinen

ibm

bie ebne bie 5(tbe*

?)l4ne- 9)bilip¥§

Ueberjcugung

mutbigec

ein

©djidffal felbg

jujieben

bie

bie

©timmen

ihre

..

unb

fcbwüCier fein,.'

gegen

3tuftreten

nicht

ber

ner jufömmenbangSleS unb unfähig jur SSertbeibigung

nen,

et

t>on 55tdgigung,

(Slefonbtc umjtünbliC! »ertbeibigen, oberöbet jircitige redhtlicbe ©ntfebeibung anbieten

21U

t)ier

gegen bie öefcbulbigungen ber 2ttbener

ficb

noC>

jefet

war

e8

;

welkem

ben Stieben bffcbwot; eS bottc

wenn, er

ouC

2lUerbtng8 lieg biefer

ermähnten.

i^lin

bie

ges

SGBibetfianb

gehabt hätten ju flagen, S3rief

worin aber oon nichts

war, bafür anfübren;

bie ^läfee in

Digiüzed by

Google


246 a:()racicn

,

über beren unre^tmdfige SBegnobme

waren

mof!beneS unaufbbtltcbe ^(age

in

bei Xit

^ntt

feine

gefotnmen, noch ebc er ben griebcn befebwor, ouf bieSfobt

Äarbia, batten

beren Unabbclngigfeit bie Xtbener fbdter

ffe

im ^rieben

wenn

ihre SRebner nicht

ober bie äurürfgabe »on

bergabe,

4>alonefu8

wenn bo8

ein tböricbteS 9Rigtrauen,

beftriöen

allen 2fnfpr&eben entfagt,

felbfi

fcbien eine ©pibfinbigfeit,

nt

bie

eeriangten,

Anerbieten ?)Pp?5,

gemeinfcbaftli^ mit ihm für bie Steinigung beS ÜReere^

©cerdubern ju forgen,

Anmogung,

wenn auf ben SSorM)Iag ju

be8 griebenS AmphipotiS

Sabren

nicht

wet^eS

,

mehr befagen

,

halb fehlte e8 ben (Segnern bie

,

©egner

ber

,

gung be§

ben ©taot

fei ,

bie

ber

«nb

,

fcim

barjujleOet,

ber

unb gewagteren

einti

äSefoib

Wnei--

Untcrnff:

«ß

Patrioten nichts entgegen jugellen,

Sbee ber ölten SRacht unb @röge ber Athener, cg)errfchfucht

Ä6nig8 ber 3Rafebonier

eineS

unb ruhmloä aufgeobfert werben börfe ou§

®tfc

in bo8 Ungtinf

J)em ©cbeine »on

SSolEeS t>or fräftigeren bie

griebdi

»ertbeibigen unb

jju

ben pe babei oor pcb b«trugen

mungen hattm

bera

neuerungSfüchtigc Äbpfe

al8 unruhige,

S3ejfeninä feit a(btjij

ni^t an

9)otrioten

neuen ÄriegeS ju Pfirjcn nenheit

einer

Athener

bie

bon

ojfcnben

jurüdFgeforbert würbe.

©eftnnungen ^hilipRS

beren 2fbpcht e6 nur

eine

unb worauf pe in

auSbrficflicb oergichtet hatten/

ben

unb

jurfidFgewiefen,

betrachtet

,

war

®on

3®).

9)hilihh ber geinb

unb

nicht

fjät’

biefcr

3t«

feine

4»cr bie SSerrcither beS athenifcben SSolfeS.

37) Bori^fuS, fliSte

©ftrbion

unb @ano«,

bif

,

SJJortlon,

weiter unten. 6.

38)

p. 112.

cor. p. 245

Stgisfe,

.^tftonoMä

bem Äfvfobltptt« gebSren

ober bie Tfibenec menigltenä

jum

Demosch.

39) ©efonbete

SEbeil f.

».

I

betten.

leg. 187. p. 399.

hftöorgeboben

;

mccjten,

SBcfagungen

Ph'*'

DemollSicett

ff.

Digiüzed by

Google


,

9Idne

ba()et bte

auf. ba6 wefHicfie ©rie^

$l[)UippS

(f)en(anb bie Unab^dn$)i()feit auch berjcm'gcn pelouonneftfdben

Staaten,

bte

bB

jtd;)

erbalten bitten

,

uon mafcbonifcbem ©tnfluß

jegt

unb bamtt

lanbS fiberbaupt bebrobte^ flellungen

ber

ßphtrguS unb 2tnbere)

wie wobrfcbeinlicb

<^du)}ter

bte

?)ol9euftu6,

?)artbei (25cmojlbeneS,

tbu8,

ben SSors

fanbten bte Athener,

nacbgebenb,

Patrioten

in

3ug

tbigten fo ben ^bilipp/ ben

^cloponneS aufjugeben.

biefer

Älitomai

/

ben 9)doponne8

unb

<®)

unb nös

auch natb 2lfarnanten *'),

tji,

frei

jugletcb be§ mittleren ©riedbeits

nach 2(mbra{ta unb in ben

S^rupben^, mel^je

im^abr

no(b

fte

be8 ^9tbobotu8 naib Harnanien fcbi^ten^ fcbeinen ba5U bc-

fonberS mitgemirft ju b<tben

©ucbten

bie

auf

^(tbener

rung

auSbracben/

)ur

war

bie

Äufforbe^

Unru:

als 9bilippu8

unb unter

bie ju gleicher 3eit

@ub6a

fo

,

bringenber^

bajtt oieQeicbt noch

ben^

©eite ber mafebonis

biefer

f(ben ^errftbaft entgcgcnjuarbeiten

feiner SPfitwirfung in

ißefeffigung

feiner

2}?acbt bafelbfi

benubte.

40) Phil. 3, 72. p. 129.

TifQvtrt irgtaßtTat

al

JJflonoi'vrjdov ixtTvat xa! xar/jyogiat

ai nrgl

t/]i>

xai ITo-

«f

Xvfvxrog ö ßihuaxog fXHvooi xal 'Hyiganntog xul K7.nxofittxog ttui Avxovgyog xul ol oAAot ngtaßtig &ofiev, '

xai inoii^auiKv iniaxeTv ixaTvop xal

Afißgoxiav

bie btitte

fulix’

bStt (Dionys, ad

Amm.

10),

»otbetgfb'nbe Ol. 109, 2, gtcben ^)älfte.

de

f.

leg.

fitjc'

ig IlakoTtövv^GOv ogfiljaui.

^bUipPito in bai 3abt bee 6o{tgcneS fo

tiifft

unb bo

fie

unb de Haloneso,

41) 2Jotau«gefe6(,

(<01.

109,

bie @efanbtfdjaft

fV Sa

3.) ge«

in

baO

offenbar fpöter ig olg bie icabcfd}einli(f)

bog bie de cor. 244.

in

bie

p, 308.

Ic|te

er*

toSbnte @efanbtf4aft beg SemogbeneS nach Kmbiolia unb Aescii. in Ctes. 97. p. 67. nach Kfamanien mit jener in ongeföbvten biefelbc ig.

42) Demostb. in

Olymp.

Phil. 3, 72. 24. p. 1173.


24S

3n

bem oben er» 3 b«tcn Äriege .

2(tb^net

bötte er

ber

©uböer

geg«n b«

nur 0I8 S3 efcbü|er berfelben gelten

wollen.

grop baber auch ber ginflu^ fein mochte, ben er f4 baburcb enrorben b«tte«), er überließ bie ©tübte ber 3n* SßSte

|

fei

ficb

unb ihren §)artbeiungen ,

felbfl

^dnbe

feine

bringen

mußten.

2Bie

welche bieä

in

halb

fte

ÖreoS

in

>

unb j

(Sretria

Uh

ndchfl 6h<»lfi6 ben anfehnlichjlen

,

CTjählt

fl*rcb<*b/

©tdbten

®emo|lhene§ auf folgenbe

ber

SBeife.

91 ach ber SJertreibung be6 ?)lutar^

ner

wor

«) unb feiner ©Slb« ©tobt gretrki unb ber ^ofenort ?)orfhmuS in

bie

ber ®ewalt beö SSolfeJ.

2)iefe§

theien, bie eine ben Athenern,

gethon.

2)ic

Würbe oertrieben, Anführung

be«

welche

jerftel in }wei

bem

$ar-'

?)hilibbu5 bie erjien

ein,

unter

§>hilihp

jerpfirten

bie

bie burch

neue

eur^lochuö

unto

«Kauern

Sprannen, 4>ipharchuS,

brei

.KlitarchuS,

ihnen

ober

onbere

unb toufenb mofebonifche ©ölbner ^ipponifuS

§)orthmu§, unb festen

mebon unb

''ie

leitete erhielt bo8 Uebergewiefaf,

»tu

2fulo.-

.^filfstruppcn,

unb

’^Jarmenion

fanbte, gegen bie jwei «Kat wieberholtcn SSerfuche bc§ feS, bie Freiheit herjuPeßen, unterpühl

SSot

würben.

3n £)reo§«)

jp^ren ?)hilipibe8, «K^nippuS, ©ofraträ,

ShoaS unb Ägapäu§

Shnen

bie .^aupter ber mofebonifchen ^att^ei.

entgegen

Einnahme

Panb ®uphrau§ , ber ©tobt ben ?)hilipibe§ unb

ber

ffierrötherei befchulbigte.

inö ©efdngnip

©ewolt

feiner

geleiPet, liPibeS

43)

de

als

;

bie

Sohr

uor

6«t

feine ©enoffen

würbe ol8

bet

Unru^eßiftir

©tobt war feitbem

ber

in

©egner, unb c§ würbe faum noch SBiberpanb bie ©ölbner ?)hilipp8 anrfirften unb ben

jum 2prannen

Winiewski cor. 71.

2lUein er

geworfen

ein

p. 164.

p. 248.

cinfehfen «).

44) Phil. 3. p. 125. 46) Phil. 3. p. 12«.

cf. p. 123

46) Ibid.

u.

33.

p. 119.

Digitized by

Googic


249 3nt»effen werben btefe SegeBenbeifen bet 9?ebc über ben 6berfone3

Sn

erwdbnt.

ben Sieben

nur in

bet

Siebe gegen

»om

gtieben,

bebrobc,

bag

b«g

bie

tn

fll§

bet jweiten

b<won

nichts

e§,

^efcbineS

©olboten ouf bet Snfel

«b«

in bet britten |)biIi?>)5ifÄ

unb übet ^aIonefu§ fommt noch

(ippifa

jlu§

unb

nid^t

t>ot;

baf

bag er ?)ortbmu8 unb @er&s

,

ben 2libcnern entfrembet unb

Snfel

berfelben ju ^IngriffSpnneten gegen Ättifa genwubt

würben

wirb bet Üprannenberrfcbaft ju £)rec8

2)ocb

unb @retria nod) Äitf bie

'

nidjt gebad)t.

Stbntigfeit

welche £>cmofibene8 ben Angeles

,

genbeiten bet @ub6er gewibmet

werfen

,

@ubba

^atte,

©ebntten ju

einen

bat 2lefcbine6 in bet Siebe gegen Ätefipbon *8) eine

@t}äblung,

bie in bet Steibe bet

befannten

ganj

Sbatfacben

2)a6 SBefentlicbe baron

ift

au§ anbetn idueden über abgefonbert

golgcnbe§.'

ba^ebt. .

ÄoUia6, ajiacbtböbet in ßbalfi^z batte nebfl feinemIBtü* bet 2!aurofibened jur 'Seit bet

bei

Seinben bet 2Ctbener gebalten, fbbnt,

notbbem ba8 Unglücf,

»on bet gurcbt »or

Swerf, ben

er

p

matben ,

®ober bewarb

felbfl

unb

25et

batte.

am

er

ftd>

um

©tibte, /

jum

ber für ben

erjien erreicht

beffen

©unfi unb

längere Seit an feinem .^ofe auf.-w'^ilipp

ober wünfdhte feine

wollte,

ben

audge»

fpdtet traf / ipn

fcbien burcb ?>bilipp

S3efcbüher ber (Jübber galt,

werben.

hielt ficb

fie

befreit

bie anfebnlicbfie ber 'eubbiftben

SJiittelpunct ju

unb

welcbeß

^etrfcbaft

ihrer

S^mpnü ju

aber mit ihnen

hierauf »erfolgte, ganj @üb6a ju »eteinigen;

unb ßbalfi§/

SSefreier

ftcb

Bereinigung bir Sufel, wie

biefer fuchte

hoher,

nad)bem

ben 21hcbanern unterhanbelt hatte,

47) 87. p. 368.

204. p. 404.

ffe

Äallia«

er »ergebend'

mit

ben Seifionb ber Ätbe*

219. p^ 409.

326. p. 445

u. 446.

'

331. p. 448.

48)

85-105.

p.

65

f.

Digiüzed by

Google


V

250 ®«r<^ ®efanbte,

n«r.

bie er nach 2(fben fdbiePte«), unb

«nterjififet

»om DemoflbcneS

©tanbe,

welches ihm bie

,

brachte

er

SBfinbnIg

ein

ber 2(tbener,

fo wie

(StnwiQigung gu bem non ihm ju ftiftenben cubbifchen

©pdter

Derficherte.

}u 2Ctben

er felbfi

gob

,

bi«

fomme auS bem ^elpponneS, wo er eine iBerbis: bung gegen ^biüph tnit einem @infommen non btmbcrt SEalenten bewirft habe; non biefem ©elbe, woju bie «n^

'

etfebien

ju i^rc

SSunbe

er

tinb SKegaret fechiig,

bie

ßubbet

nierjig aialente beitragen

werbe fowobl eine Sanb« a(S eine

w&rben,

fammelt werben,

ber eS,

beifällig erflärt hätten

fehlen werbe.

9loch anberc geheime

bie ftcb

mojlheneS

unb

flimmte ihm bei,

gene ©efanbtfchaft tiien ®“)

Diefer,

onnertraut.

berichtete

,

^äne

ber

bem

an nip

,

habe er

ha

betn

a«W

nach

ih»n

SJolfe,

wie

feine

baburch

jufamraenfommen werbe,

fär bie S3emannung unb ^(uSrägung

eis

unb nach

ben @rfolg gehabt habe, bag bie 9)elot>onnefter

^farnanier gegen S^hÜi^i» nerbunben worben, bag baS welches

ocC'

bie Uebrigen,

beiträten

ben $elo)>onneS

in

©eejitiacbt

jumat wenn, noch

bagu

uni:

(Selli,

hinreichenb

non hunbert

fei

fchneUfes

gelnben Schiffen, für 10000 gugfolbaten unb 1000 Sleutet, unb bag augerbem an Sürgertruppen mehr alS 2000 Schwerbewaffnete auS bem ?)eloponne8 unb eben fo »iele

ouS Xfarnanien fei

werben würben.

gegellt

ben Äthenern übertragen,

2)er

£)berbefe(il

unb jur 2(uSführung

beS Xnthegerion feggefefet; an biefem 2!age würben georbneten

ber

SJerbünbeten

hierauf ein SSorfchlag

beS

geh

ju

Äthen

2)emogheneS,

ber 16

.

bie

nerfammeln.

gehn

©efanbte

nach Sretria unb anbere gehn nach £)reoS gu fdhidfen,

49) @laurete<, (Srnpebon unb SiobotuO» lonovptjffov nQiaßtlav,

60}

7’qi'

ingiaßivae xai nfv

vaviag, fft], ßovlta&at Vfuv ünayyt7),ui

3lbs

f’x

unb

Tb-

’u^xag-

97.

DigiÜzed by

Google


251 befbe (Stätte ju

SSeiträge

bitten,

bie

«(«b 5ftbcn

frfibft

oon sebn Talenten

iegt

gejablten

an ben ^Qia$ )u

ent«

ritzten.

S3on bem grfolg bie £Rcbe.

bc 0

(benn. nichts 9)lit»irfung'

bem Sunbe bei

ifl

ba§

fei erfüllt

SScrbanblungen

3U

bem

bureb

S3ol(

»eitet nit^t

ifl

b(oö,

ifl

ju jeigen;

S3erf)>re(bungen

(eere

worben) bintergangen unb bureb feine

©täbtebunbe beS ÄaOiaS,

euböifeben

ber 3Ctbener bie Snfel entjogen b«&e **)•

c 8 noch bie

föenebmen

Sn

biefer

25ie Äbjicbt beS 2(ef4)ine8

£>emoflbtneS

©cbulb ber

beffelben

woburdb baS

S3efle<blicbfeit,

gebranbmarft wirb.

im grübling üon

ber

£)I.

109, 3. gehaltenen. JRebc

über bie Ängelegenbeiten beS ßbcffoneS flagt 3)emoflbcncS,

man

bag

bie jebn Slonatc,

in benen

tbracifdben

Äriege befebäftigt

toon feinen

Spronnen unbenubt

^biüpbuS mit feinem

gelaffen babesj).

SGßfar oifo

3ug

nach SEbra»

bie ginfebiing berfclben früher alS 9>bilipb8

den,

fo gebürt biefelbe in bie lebte

folglich in bie Seit,' in welcher

tbei

@ub 6 aS

jur JBefreiung

fei,

^alfte oon

£>l.

109>

2.,

^emoflbeneS unb- feine

auch bie 2lbftcbten ^bilibhü nuf ben ^eloponneS. unb

2tfarnanien 2lef(hine§

oereitelte.

Schon beSwegen

alfo

müfte

erwähnte ©cfonbtfcbaft beS 2)emo|lbene 8

SSerhanblungen mit bem

2)enn

net werben.

6 hni^ibier

biefe fpäter,

£aUiaS

higher

bie .non

unb

bie

gere(h>

etwa in ben grühling beS

folgenben SahreS (benn auf biefe Snhteüjeit führt bie

wähnung Umflant»,

beS

.

2fntbeflerion)

52)

na^

De

Xtjqiüiviog öigts Tfji>

binbert

1 ) ber

batte Mtfet S3unb f4on tangft su befteben auf*

Chers. 36. p. 98.

vov T avÜQConov xal voffw xal

ji

ju feben,

baß ohne eine bringenbe Äufforberung eine 83er»

51) )Det eSa^e flebSrt.

10

£vßoiav

fit]

fi'xa

jffrjuwi'*

filjuag

mioyevofu-

xai jioXffiotg teno-

üv dvnua&at inavsl{yf7v oixadt,

ovu

ov-

Tajc vfieufcov etc.

Digilized by

Google


,

X

252 binbung unter ben §)elo})omtef[crn unb Äfarnanlera H)ob( m6gti(b

wor^

ba§ e§ aber an einer foldben

ni(^t

wabrenti

^'bilippä tbMciftbfn SctbjiigS offenbar fehlte; 2) baf Untws

unb @retria

hanblungen mit ben @tdbten Z)tet9

in

ber

3frt,-wie 2tcf(binc8 banon fpricht, nicht bcnfbar ftnb, wora beibc

baß

unter Zprannenhcrrfchaft tnnl’^n ?3)

fchon

$(dne be8 £allia8

bie

erfolgto8

woren,

»on

®runbe heroorgehoben ber

Sprannen

baju

folgliib

@eit bem grieben fianb jmar noch

ju ber SSertreibuaj

bie fchwdchere.

»orfommt,

ton

ihrten

ber

fo ergiebt

®ie S3emfih«ngen

.

f?e

warnte

^orthmuS

beiß SJolE ber

jerfldrten

,

bie

fRebe

gegen

2lefchineß ss)

©blbner bemerft wirb

,

ber

63) ,

S" Crtoe war

SDemofrotir.

fte

?)bb

unb

fchnitten,

©tabt öom fKeere

©o

Änfunft

war ,

un6

entßanb

waß

in bn

mafebomfcfiet

unb

nicht

bie Sprannri

Aesch. in Ctes. 103.

wirb ebenbaf. aUrrbinge Sotann genannt,

Sine ©efanOb

,

gefchah bieß jur Seit ober

lange nachbem jene Siebe gehalten

^

in

Srettier, hoch tergp

®ehdrt hieher,

»on fo

allein

ber 2fnhdngcr

tön' ber IBerbinbung mit ben Athenern ab. bie Slnronnci beS ÄlitarchuS.

,

!

fob

fich

@ub6er mit ben Äthenem

®?afebonifche ®6lbner erf4)ienen

®‘)-

inbem

nton

lippS ließen bie Ttthener nicht gleichgültig. fchdft

Stimmt

antimafcbonifche.9)arthei;

eine

<

bemfelben

n>a§ fonft noch t>on ber @inmifchung bet 2(thenet

,

bie Ängetegenheiten ber Snfel

behS

nortibergehenb

ffe

aber au8

nicht hingemirft haben tfnnen.

genbe- Sieihe »on äBegebcnh« itm-

war

weil

2tefchine8

unb

finb

3)

eben beSmegen uon2iiu

uielleicht

beren unertodhnt gelajfen merben,

unb

unb

Jttitocib

oUcin ti mosten Um« \

,,

flanbe oortianben fein,

bie it)n }ur SJetbinbung

mit ItaOiaO jman«

2tu(h untetl)anbeln nach §. 100. bie 2(t^enec

gen.

ern, nitht mit Jttitareb. p^ 252.

65)

f.

mit ben

64) Phil. 3, 66. p. 128.

de

Sretn'"

ror. 79.

leg. 87. p. 368.

Digiüzed by

Googid


253 (bcnn ÄreoS

be8 ÄlitarcJmS

ift

nicht genannt)

bie er(ie,

würbe.

ÖreoS

in

nun

3fn bie Seit trifft bie

no# gar

(n bcr Siebe

itoirb

welche auf

ber Snfcl

eingeffihrt

biS gut .^errfchaft bc6 ^hilijlitieS

SSerbinbung beS ÄalliaS mit ben

nern ^ur ©rünbung eines euböifchen StdbtebunbeS

^em

au4> ÄlitarchuS, beijufreten

fchoft,

wenig

fcheint fo nifch

bamalS fdjon (m S5e{th

genitljigt

fein

fonnten.

wel«

Beitritt

aber

mafebo*

?)lane beS ÄaQiaS ein« eine

neue Sinmifchung

famen mofebonifche @6lb*

nergebenS ba§ ein Stheil ber Sfirger SBiberfianb »er*

ner; fu(?)te;

einen

2)arum iOreoS

beS

3Cthe*

feiner .g)crr*

aufrichtig gewefen ju fein^ alS bie

©eftnnten überhauipt mit bem

oerflanben

©ein

war.

,

ein

anberer »errieth bie ©tabt,

S£nif«nnen

uiellci^t

erhielt.

immer noch

bei

,

74. p, 130.

unabhängig,

Öhnmacht mit Plänen jut

äBieberoereinigung ber Snfel befchäftigt

66) Phil. 3

bie jefet ebenfalls

9lur 6h«lfi8 aller

SBetfil.

®®).

de Chers.

18. p. 91.

4

Diüiii2HC] 1-7

Google


254

XIV. ®emojI^enc5 bon

^I^il4>pu6 in SSI^racien.

tcn

tcS

SCnfieJcgenl^eiten

®a8

nä^ific Unterneiömcn 9)^>ili>pS

3öi)t be« 9)9tl>obotu8 laffung in St^lubereicn

fefet

©tdbtc

am

tiä^ SSmitelwij $eIo)>onneg bcr i^n

(ÄI. 109, 2.), fuc^t

gegen

n>iber bie /£b^<>cier

ficb

bnii:

bena^bartw

liefen

mit großer

ßinbatt

bie Sntricbtung

be$ Sebnten

an

bie SJtaEebonier

bitten

jt(b

*) intern

beSmegen

gurcbt befreit, folgt

1)

Uebermutb bie

ju ffeuern

bem äBunbe ^bitippS

aus «nbcm ©teßen

Phil. 3, 27. p. 118.

*) ,

2)

Sftn

non

71.

biefer Ärieg

3)

®«

iN Suj“

angefcbloffen.

bap ibn

XVI,

pafciK

gefucbt.

@tibte,

griecbifcben

ibnnt

auferlt^^«

augetbem burdb 2(nlegung bebeutenber @täbte an ben Ärtcn

!D2a(bt aul:

P® »w mebrcren ©cblatbten bejtegt unb

,

iPir

in til

bie SSrnp

bie

ibm

bie

^ellcfpont 3) erloubt b<»be.

fei 3>biiip))

gejogen

0

t>cn

JJiabor *),

unb S3ebrMungen,

nig ÄerfobtepteS bet Sbrocier

tbun,

unb

auf 3tfarnanien

feiner Tibpt^ten

«in neuer Ärlcg in 5£^racien.

Me

®()ej:fonc0.

tief i»

91«fl»if

ojftnbat b><t in weittrer Sebtutung, auch DOn ber flropontii,

nommen.

4)

®o

Aabpte de Chers. 44. im £anbe bn

Strabo VII, 6 extr.

ad 98.

orat.

de Chers.

Winiewski

p. 184 u. 186.

Epist. Phil. 8-^10. p. 160. 161.

6. oben

Xßtt'

6) Arj.

S3on ben etnj. @teQen bec Siebe

bef. 35. p.

65.

DigiÜzed by

Googli


Snnere von S^wctcn

t>a8

unb auf« bem

(»incinffi^rte,

bem ^6ntg

^erfob(rpte$ au4)

Zt*

biefec n&rb(i4)eren Pfeile/

xti, galt.

®eniofi;;cne8

®)

bemerft gcwlf

gemäf,

bet SBobrbeit

baf e$ nicht bec S3eftg eines rauhen unb unvoirthbaren £an» beS fei,

welches ihn ju biefem Kriege bewogen iw'&e/

bem

anbere,

bern

Sie

©rünbe.

fon*

liegenbe

bie 4)c)^rf<baft

mochte biefelbe

Aber

nun gegen

bic

benuht werben foUen, waren

?)erfer ober gegen bie 2lthener fo beutlich,

ihm

welche

SSortheile,

©oS^>oruS gewährte,

ben

Äthen« ndh«r

ber

Sntereffe

baf bie SBefreiung griechifcher

0täbte von ben

TinfäÜen ber Shr^ciet hHfienS nur alS SSorwanb betrachtet

SBar ^hiliph ’&err von ^pjanj,

werben fonnte. fowohl

bie

^ontuS

©etroibejufuhr,

bejogen ’)

bie

vor biefen

fchon

an Umftänben,

welche

fo

war

auS bem

3ftl)ener

alS bec dherfoneS in feine

,

Snbeffen fehlte eS

geben.

niffen nicht

welche

©ewalt

ge*

lebten ©reigs

bie 2(ufmerffamleit

ber

2lthener auf bie thracifchen Angelegenheiten ri^)teten.

Sie SBegnahme

ber ?)lähe SoriSfuS

w. im füblichen Shracien war ein fifchen

ÄriegeS

oft

Saf

gungen gegen ?)hilipp gewefen. lippS

.^änbe gefommen waren, ehe

ren hotte,

©runb

nadjbem

felbji

blepteS,

ffe

biefc ?)lähe in |)hi*

,

fo

wie bie Athener

}U S3efchwerben fanben, baf eS gefchah,

ben 6ib

hatten

geleijiet

ber ^err biefer ^lä^c ®),

oufgenommen,

f.

»on äBefdhulbi*

ben grieben bef^iwo^

er

fchien ihn ju rechtfertigen

barin einen

©errhion u.

,

bem ©nbe beS phP*

feit

wieberholter ©egenjianb

unb eben

war

s).

Allein

Ä«foa

nidht in ben grie*

fo

»or ber Abreife ber erjlen

SriebenSgefanbtfdhaft ber Athener

nur ©icherheit beS @h®t«

ben

6)

De

Chers. 44. p. 100.

Lept. 31. p. 466. 37. p. 86.

9)

De

8)

Dem.

7) f.

De

cor. 87. p. 254.

leg. 156. p. 390.

cor. 27. p. 234.

SSecsl.

de Halon.


236 foncd

ffir

bcn

beBorjic^i«nt»ert

öU6fa£bungen worben

*®).

gen in biefen ?)Idben,

t^Mcif^en Selbjug be§

?)bilipi)

ßagen bab«

atb«nifcbe S5cfa6«ni

f^einen

nur oon bem

fo

fte

gelt» ,

berrn ber 2(tbener, wie aiub bie SSSorte beS 3)emo|}bene$")

Bezeugen ^ unb wobt ohne SSorwifTen be§ SSolfed legt

ja

fein

auS ber

,

bineinjc

nicht unwabtfcbeinlicben ^bjicbt,

bem ^rfebtepteS baburcb ju

unb

erbalten,

<

jie ]

bie SSerbinbuoj j

ju binbt>^n,

^biüppud

weiche

burch bie S3efi|nabme

wo ihm

9(dhe mit bem (SberfoneS,

biefa

.Sarbia oerbünbet

»ir,

berju(IeUen wBitfchte.

'£en

6b^fone6,

be§

S3efib

auf

welcher

biefe

Sßeifi

burch ben grieben mehr gefdbrbct alg gefiebert war**),

Bewahren,

febeint

willen bie 2(tbener ,

fug

um

ber 3»e(f gewefen ju fein, einige 3cit

oor ber Stebe

über

neue .toloniffen unter ber 2fnfäbrung beg

babin

3war

f(birften **).

ner bewaffneten 2Kacht be§ 2lnfiibrei8/ ber

|)aIoii(<

£>iep(it|(i

gefchab bie§ ohne ^Begleitung inbeffen

,

ju ben

ftch

jeigte

®egnern

fchon bie

5>bilippg

wiber

ba§ ©elegenbeiten ju geinbfelig?eiten

Bulb in ben 2Cnfprüchen

ftch

ffen auf baS ©ebiet ber .^arbianer erhoben, woran

10) Aesch. 3ioeifel

t|l

leg. 82. p. 39.

f.

@bareS gemeint

ben JU buben S3olt

waren

p. 125.

orat.

fte

13)

f.

Dem.

de Chers!,

f.

wo

er mit

fte

gejit«

12)

Dm

Ctes. 81

Winiew^i 14) Arg.

leg. 79. p. 366. 180. p. 397.

wiewohl taum etwa« batin oorfommt, w* felbft

gefthlofen

@ubulu« unb

»on |5fepbi8m<n gegen

9>hilipp

15) Ot

werben lönnte.

Chers. 19. p. 94. 21. p. 95. 26. p. 96. 248,

@ol« .Seient<

bem Sberfonee

leg. 90. 92. p. 40.

in ben 4>änben ber JEbratier waren.

nicht au« ber {Rebe

|

11) Phil. 3, 15. p. 114.

ber bamate in

Crte früher wenig betannt (Aesch. in

biefe

p. 65.), weil

,

Aesch.

febeint.

=

?)bilipp

welche bie

,

0

SBafl

jablte“),

feine ißunbggenoffen nicht unbenufet bleiben würben.

^e fanben

js

beffcni«

TCrijlophon

16)

De

{ufammen

cor.

70. p.

al«

senannt wirb.

DigiÜzed by

Googlc


257 f«lben 2fhfl;e« »etfängfcn/ ber t^neh bon bett fibtigch

wobnern würbe *T). bie

beS

an

Gbfrfone^

gdnbereien

ihren

©n*

jugefionbcn

ffiefebwerben, roelcbe hierauf bie Äarbianer fiher

®ewal«haiigfeitcn>

bte

bte

fich

Äorom'flcn

erhoben, »erahlagten ben Dhilibpuöiu bem

crlauhicn>

-löorfchlag einer

rcchtKchen Ausgleichung beS ©treiteS, tbejfen bie Siebe über

^)olonefu6 gebenft'8).

©renjen Athenern

in

biefer

nun

SWochfen

,

ber ^albinfel,

Äarbia hinauSgehen,

fo

bie eigentlichen

wie

eS bafelbfl helft,

war

hoch

AuSbehnung weber.^»on 5)hib>b/

früher »on ÄerfoblepteS jugeflartben worben, theil

Fonhte,

unabhängig

ba

©ein

nöch

unb baS

tlr*

ber griebe beS ?)hilofrateS bie

etfldtte,

nicht

»ert)5hntc bie Athener,

im gad

bianer,

noch über

ber jBcfih bcrfelben ben

fie

zweifelhaft

wenn

©tabt für unb ?>hilibb

fein,

er ihnen »erf|>rach,

wiberfehen würben,

fich

^Antrag alfo*wurbc bon ben Athenern

Äar»

bie

ju jwingen. jurücTgewiefen,

er felbjl ober baburch beranlaft, ben' Äarbianern |)ülfSfru|>i »)en ju fchirfen AuchlSiobeitheß watb'^eht ein ©Jlbi' nerheer ünb unternahm bamit einen ©infatt^'n^bie ber|)err; «9).

9>hiliphö

fchöff'

en9«),

unterworfenen Äüfieitgeg'enbcn fron Shraci* blefet' ben Ärieg im Snnern gegen SercS

wdhrenb-

unb ÄerfoblepteS

17)

De

Chers.,

Hai. 42 nach

ff.

p, 87.

t>« »lebe

Solge bef tbtac. 3ufl«

S

ztT)

Dpist. Phil.

Si ngogy/ij

TtttQavofilag,

&OVZU

hafte

jtch

ovdi

in- bie -ftalbinfel zu=

18) Ibid.

fflbft

19)

Arg.

b.

9tacf)

,'do'

58. p. 104.' gcfdjQÖ.f« irobl «ff in

beS 2)iopcitbeä.

3. p. 159.

KQaßühjv luv

v©r

führte.

ßotjd'tii'

2(^);Arg.

u.

roig

j^ioTTiixt'tjg

8.

p.

^co^uv

xöt t})v Tiglaxuaiv i^rjvSguTToSIcruTO ,

0p«*??»' inägOtiat, (ögzt ’^^iq^DsO^ov

TrpfffjCtei/r?^ .;(jiJAAa^a)»'

rf).ög Sz ftg

vn^g

p.

t^iijTcu iig Ttju

z>]i'

zovro rß.Os

toIv ar/iiukoiTCOif tk-

etc. i&7r«Ayrpei(T#

zedürrmv

ivvtce.

Srfictner’S iCSnig ^ili^pii.

17

Digiüzed by

Google


258 türfgcjogen

ben,

noc^

,

im ©tanbe »öt^

e^ie

wuvbe nun üon

unt>

ju rdcben,

||

4t

beS griebenSbruebeS

ben Äfbenern fanbte,

roelcbeS er

2

ble

in einem ©ebni;

biefera,

befcbulbigt.

Se mehr

i

bie

SBef^merben ^J^iliPb^ gegrünbet

j

SRan

Siebnern «ngegriffen mürben.

gum

frinft 9Rannf<baft

Unterhalt

»erlangte, ba^ ein anberer gelbberr gefebirft

.f)eUcfpont

unb ibn

rafirben^s),

bie

murf unb

unb

4>eer

fein

aufiulöfea bringen,

bie SleU

nadb Ätben

6b<tfoneö

Sbat beS DiopeitbeS

»ermutblicb auch nicht

©cbulb gu reinigen,

0 I8

bi«ft*

nicht frei

»on

iebemffiop

chn« SBormijfcn

bet

meniger bobin bie

,

benfelben wn

@rb«ltung feiner 5Kocbt

notbmenbig fbr bie fBebouptung beb Sbrtfoneb unb tbeibigung beb ©tooteS bberbaupt, peifbeb ober

olb

eine golge

bie ,^logen

ber Äbftcbt

»It

bie SSep

über DiiP

borjufießen,

unb Sperfoneb mebrlob gu

4>eßefpont

nnti:

atbenif^en Stebner unternommen

fo gebt, feine 2tb(tcbt

Philipp ben

inten

5U

mafebonifebeh ?>artbei bet

mar ,

2)ie*

bebiene**),

unb ÄriegSfebiffe

um

jut SSerantmortung

»on ben 2Cngelegcnbeitcn beS £>a

Äticj

ftcb

beren

Umfidnben .mar eS, ba^ 2>emojibene6

fclbfi

Unter biefen

j

befcbulbigte fte,

tobelte bie SRittel,

angefliftet 5 U baben^'),

peitbeS

beneu

bie Äolenifien »on bep matebenift^) gefinnte»

unb

J)iepeitbcS

f(bienciv

mit

beßo bfft'gef »Uten bie Älagen unb SJorwfirfe,

bei»

fiberant!

morten. 2tnfiott

über bie

Jfngelegenbeifen

beb

jeber SSergug er gleidb

bie

21)

De

Chers.

6.

,

wobei

nocbtbeiligßen golgen haben mu^,

bringt

mon

2)iopeitbeb

bin,

gu 2fnfong,

gungen gegen ben

unb

dberfoneb

ben Ärieg beb ?)bilipP in SEbrocien gu fpteepen

p. 91.

bie Seit

mit

ein

fagf

Sefcbulbi*

bejfen SBergebungen

22) 9. 10. p. 92. 28. p. 96.

231

28. p. 96. j

Digilized by

Googl(


:

259 f6nnen.

ieber 3«tt bcflraft icetben

nur bann

frei,

»tnn

2)a er jcbocb,

»^ubig bleibt

no^ Siopeitbeä mit

ebe

war,

abgcfegelt

hier

»te Semanb gemeint

»dblen,

griebcn ju

^er

aufjulßfcn,

35ioj)eitbe§

bem

@in Sug gegen Sbjanj,

®a8

bann ratbfam^

ja auch gegen

ben ßbcrfoneS

wie nun, wenn §)bitihb

öm

^cer

fein

bleibt

’fo

b'^f/

nur

ijt

.^eßefpont

ifl

,

'

entweber jur Unter0fi§ung ber fflbjantier ober

bie @tefien

wel4)e6

pr

ihn bort iu befdtaftigen

eS nicht »ortbeilbafter,

wie üor Äurjem no^ £)reoS,

fDtegaro pcitbeS

fommen ju

lojfen?

üiifjulbfen,

foUfe

«^anbeit er unrecht,

alfo

ein

ba§ c^cer beS Dioj

anbereS

i0 ein

fo

S0

al8 ihn,

,

fo iefet nach GbnlfiS ober

©tatt

mon

ibm

JBertbei:

bigung beS GberfoneS entgegengc0eßt werben fönnte?

fo

un« b5lt.

(einigen rin ©ieicbeS tbut.

10 Bießeicbt nicht fern;

übwnrtet unb

jiebt

mir unä' nertbeibigen.

aI6 ba0

be§

l)at,

unb grieben

ben Äierucben »on

§rieben netfebt'

ben

ni4)t3 2Cnbere§ fibrig,

trenn 9)bilib}> mit

Swif^^en Ärteg ünb

baju

Werben,

binreicbenb,

ihn juj

unb jur ‘©trofe jü jicben; ber ÄriegSfehiffe, wie einige meinen, bebarf eS baju- nich.t; biefe mfijfen ben t&cfjurufen

geinben entgegengePeUt werben.-

rerwöbnt burch feine gfib«r,

25aber bie 2bcttlofigfeit,

ben geinben. bere biejenigen

f4)often

greili^ ober i0 boS SSoIf,

ben iBürgern furchtborer oI§

un§ inSbefons

bie

oorwerfen fbnnen, bie burch unfere ®efanbt»

jum Äriege gegen ?>bilipp oufgeforbert werben. mon nun , wo6 ju tbun fei , fo ip bie 2fntwort

gragt

Setnb ju betrochfen

1) ben ?)bilipp

bap KUeS,

nommen

wo8

werbe.

er

92i(ht

berigen 8eicl)tpnn§, ber,

burch

Crboltung

unternimmt,

jefet

unb 2) ju glauben,

onberS ol8 burch 2(b(egung be8 bi8*

burch Aufbringung

©rmunterung beS

,

gegen ben ©faot unter*

ber

ben plbhli^en Angriffen

nötbigen ©et*

ber

ffiunbSgenoffen

ocrfammelfen ?)bitipp8

.^eereS

,

unb burch

woburch oßein

,

begegnet

werben fonn,

17 *

Dkjiiizcd by

Gi 'Ogic


200 1

»irb

unb

.

m£(>r

®efabt,.burcb

bie

wirb,

man

über bie

toelcheS

fonbern benjenigcn, 2

ber

*)

finnte

fiagt,

man

baburch, ba^

üergtäge«

bie Siotl^wenbigfett

welche ben Stieben jjteifen/

ermähnen,

bä’ju

i|i,

ber Scrfjplitterung

ifl;

mu^

Se

foltfiet

fein.

©iejenigen,

bag SSoIf

mtbeiu

geHoontien

forfgefc^te ©orgloffgfeit

einleudbtenbet

bejio

^njirengungen

geneigt

^idhst^eit

foflten

ohnehin gOent

welcher

om

ni(tt

i^tieg

.Kriege

eher

feinen Bortheit

anbere

burch

ab:

©cjiali

hffentlichm ©infünfte

ohn,

fSiittd

Unbenugt läßt^’),

alS

6in:

halt gethrtn werben.

ben Sorn bc8 SJolfeS bon bem

9tur bie ifbfi(bt>

hinweg auf feine Siathgeber gu lenfen,

ii^>p

we^h>iii>

©inige an|fatt be§ $hiiif>f>u§

ba§

flauen, freilich

fte

wirb bieS

Ärieg fo

erregen

fuchten.

bejireiten,

Unb

SSor

-alö er ftch ben

2tUem ober

iOrti!

^«» » 1

muffen bie Sfinbe beS ©taateS welche

hift int

)>uS liehen; beit er unO,

wdhrenb

thaten gcfucht ,2luch

er

jut

©olbe be§

benn auf ihren S3ei(ianb bertrauenb,

mißhon^

SB#

anberer ©taaten.@unfi burch

h<»t-

bem

Stebner

ber ber Sfigheil/

freilich

weil

er

werben SSorwürfe

bem

SSolfe

gemai|l!

gu ©efallcn

nie» [

mal§ einen S3orf(blag wage; tr

o«'

?)hi(ip|i

^rup^jen auf ihr^®ebiete jlanben.

©träfe gegogen werben,,

1)

|)hi*

©tunt»,

h>«^

lOlpnthiern al§ S«nl> gfjeigt h<il/

ten, feine

gu

wenig

ber

i|t

9{ebner

bie

nur gu reben,

2) ber ber Shatlofigfeit,

nicht gu honbeln wiffe.

2lüein e§

1 ). mehr SÜufh bagu, Slathfchtdge gu ertheilen, bie,

gum

äBejien beS SSolEe§,

Serbien ji,

24)

welches

AiaQuaad-tjaeiat,

höh«

tu ^grinaxa

fchd^t als oDe

54. p. 103.

I

!

obglciih

hoch ungern gehört werben,

ber 3?cbner

iwil

gehört

ein

feine

25)

roo av^if'fQOVTQg

Digitize "

by Gi--ogic


261 Steuern unb

gifurgrcn, unb 2) wirb bet ^rfofg feiner 9ie*

ben nidbt ßu&bleiben,

@eb6r

fobalb

baS SSoIf feinen iRatbfc^lilgen

giebf. % _

Bule^t no(^

bie SGBiebetboIang ber

ncn Äufforbcrung, ®elb beiju|ieuern, 3ufanmtenju(;altcn, ju

warnen,

©efanbte ju

üorbanbene !Ka^t

um

ju belehren,

überhaupt ben SJortheil be§ ©faateS mbglichfl

ju fürbern, enblich oße ber 3eit

frfibe^ oa^gcfprodbes

bie

fcbitfcn,

unb öberaB

S5c|tc4)lichfeit SSerbachtigen

ju hoffen unb ju ffrafen.

9?ur fo

fei

äße» SBef-

ferung ju hoffen.

wohl Faum

iff

eine Siebe be§ £)emoffhenc3,

Rroft, gebenbigfeit unb SBürbe über fe^t

werben

ber 2Crt

Fönnte.

baf

,

ffe

2tber auch

tcrlanbeS gu begeiflern, bie äBefchulbigungen

bie Umjiilnbe

jeigte

er

unb ber

SBege

waren »on

bie othenifchen Sieb:

ihm gemacht würben,

er hotte ben grie:

fircitiger ?>unctc

unb wußte

jeberjeit

,

fortwdhrcnb ber @rhols

ffch

!ilu6glcichung

geneigt,

jn

SBie bitter auch

befßrbcrn hoffen.

waren, mit beten

ben nid)t gebrochen,

gütlichem

an

ben Seinb bcö S3a:

ner bie 3!rculorigfcit ?)hilippö onFlagten

beffelben

bie

ßherfoneS ge:

festen, anbcrntheilS feinen 3tve<S,

gemcinfd)oftli^)en 2fnjirengungen gegen

lung

oom

eineStheilS bie Ärdfte be§ Siebnerä in bie

©pannung

gewaltigffe

bie

bie

Sßorwürfe,

auf bie

auf jene Siebner jurürfjuwer:

fen, welche ba§ S3olf oerführten, unb ihn hinberten, bem* felben ®ute§ 3U thun. Smmer übermd^tiger aber würbe fein

Sinffuß,

immer brohenber

bie

Athenern unb bem gefammten oon

©tellung,

ihm noch

unb

©riechenfanbe gegenüber einnohm, fpdter bie IBefchung

oon ®latea brohtc,

oK

bie

bie,

Spjan3 unb mußten.

weldje

in

bie

©0

SJiaFcbonicrS

,

Athener

©innohme

ber Snfel

umgarnt waren boß,

wenn

burch

ftc

fie

bie

bie er

®efahr, welche

war faum bie

®ub6a

ben

unabhängigen

grüßer,

Eroberung oon gefegt

werben

bann oon ber fKacht beS

bie

©chmod) noch

fepeuten.

Digilized by

Google


262 Untemerfung

bur4> eine ftctwiOtge

ol8

aScrjweipungßfampf

ein

für

ibm

Snbl bev

bie

faum

nenben Staaten ju nermebren;

bi«;

etn>a§ 2tnbercä

noch

untergebenbc

bie

Sreibeit,

@in tbis war« übrig blieb. unb 3u»orfo>nmen war ba§ einjige, »aä

beffen 3(u§gang norau^jufeben

tige§ einfcbreiten

SemoPbeneS

SRettung »erfpracb, unb

Pübung

Umpdnben

wie wenig

baS ^eer

fonnte

e§ euch biefen

nicht ^rei8 gegeben

Uns

bie Unten

be§

2)ioj)cij

SRnmen berbienen

unb

werben,

um

mochte,

mit twb

bie ^eftigfeit,

dber£)emopbeneg pch feiner annabm, mupte fe

unb

ber :93pjantier al§ bie @Ian}puncte feiner S$erwa(tung.

Unter folcben tbeS,

rübmt nicht mit

*®)

ber eubbifchen 2^prannen

recht bie SSertreibung

fo grüper

fein,

unjureip^enber ber @ntfchu(bigungSgrunb, bap er ben Sbta«

nur gu.^ülfe gefommen*’), f^ien, unb

eiern

Staat ber Erhaltung

gleichmoht ber

®aö im

je bringentet

biefeS .^eereS

SBorigen über bie 2tngelegenheiten

beburfte,

in

2ffarna!

nien 33emerfte mit ber 2Cngabe be§ ^ionpftuä über

bie 3e<t

ber fRebe unb beS 2)iot^ über

thracifchen

Äriegcl,

welcher fchon biö in ben elften 9Ronat fortbouerte,

guiamj

mengehalten,

341

».

gehört bie JRebe in ben grühling be§ Sab'^

ahr. ^51. 109, 3.

®ie ®emerfung ba§ ©olf bie

baS

bem ©riefe

in

Ärt unb SBeife, wie

ber (JinPup,

mit

Athener wirft,

26)

fein .^eer

De

um

bie

be§

fid)

p.

^emoPheneS

welchem

gebilligt

felbp in ber

bon

er

je^t

im ^eUefpont noch 27)

De

29) 3. p. 159.

174.

f(^rint

c6

jich

bap

feijiefen

fei,

unb

bn

-3)iopcitbtl

ferner

gebulbet würbe.

Chers.

8.

p. 92.

30) 19. 20.

on biefen ©((Ucn

p-

H3.

niibt

ob !Diopriti)c8 juc ©träfe ju jtclpcn, fopbftn

ob ibra Unterpügung au

btit?

^o),

an im Staute

luPen e§ nicht bejweifeln,

S5enig|}en4

gtagc,

be§ ?)hiiipp*®)/

£>iopcitheS

bie Angelegenheit ouSfpri^t

cor. p. 248. 252.

Wiiiiewski p. 129.

«s).

©erfahren

ten ?)hilippifa über

unb

bie beö

net,

au bunbeln.

Digilized by

GoogU


263 Ungemiß bogegen

man

ob

bleibt,

audb

tbn

nodb bet

jegt

®en»l)nbeit ber otbenifcben gelbberrn gemdfisi) burdb ßts *>re|Tungcn unb JBcbrücEungen ,

Snfeln

an ben benachbarten

er

bie

unb ©tdbten auöübte,

ben

für

Unterhalt

2ruppcn forqen ließ, ober ihm, n>ie SemoflheneS @e(b unb äJiannfchaft jur Unterffü^ung fanbte. au^ fei,, bie grgge, maß gefchehen follfc, fcheint

aB

entfdhieben gemefen ju fein,

feiner

»erlangte,

3&ie

bem

noch nicht

^emofthrneS ju einer neuen

9tcbe, ber britten ober wie bie2((ten

fie

nannten, ber jehns

ten 9?h6t))))ifa SSeranlaffung fanb.

3Dic Umjidnbe, untet benen

fich

gehalten würbe,

ffe

bort in bet Sache beS 35iobevthe8 fanb,

2ü)er

3wecf war,

bur^

lippuS fowohl ben

,

griechifchen-

weltheS

De

(4.

p. 111. 18. p. 115.),

unb burch Erörterung

im

bU

S3r|tb ibret

$bUtpp auf feinem Scibjug ^>ellefpents (17. p. 116.

ber Stebnec

P^ung

ifl

»erben

(ub3ifct)(n

in Slbracien

mfiffc (p.

»orunter

gehalten haben foUen.

Schlug ȟtbe

(ich

TioQivtTtti avfjfici](ovg »afi

mehr, alS obn bet

bie JRebe

wäre, unb

unb ben ^e^enben bc4

27. p. 118.

115

bie

non

AVinievski

ouä 34.

arfabcooU

34. p. 120.),

unb

bof bem .peere im Cijerfcncä Unter»

,

u. 129.).

p. 120.

Tlbfidjt

bie ffinjantier,

109, 3. gemeint fegeinen,

£)(.

p. 177.

xal

vvjug mad)en

@ine .pinbeutung

bog ^biüpp4 @clanen bie

auf bie 3eit ber Siebe liegt nod) barin, PQthifcben @pie(e,

t|l

@täbtr £)croS unb See«

SSprannen (27. p. 117. 59. p. 126.),

19—20.

ber ÜKeinung

gefd}ic!t

Einzelner überall

32) SDte Sage bti @taat(d

Giierg. p. 96.

tria ftnb aoeh

welche ^hi*

Staaten überhaupt al§ ben

bie äierfduflichleit

31)

ber

wegftel.

SchÜberung ber SBeweife »on

eine

2lthenern inSbefonbere gegeben habe,

beS Unheils

hi«

»on 2tnmaßung unb Uebermuth,

geinbfehaft,

waren

nur baß ber 2fnlaß,

biefelben 3*) wie bei ber »origen,

(Sin nicht unmichtiger

vvv

loffen, flcflcn

tm wenn

Jiv^avTiovg hier

ct*

SSpj<5n| ju jifben,

welche bamal« noch

im SBunbe

mit Philipp waten, de cor. 87. p.254., IBunbdgenoffen ber

Tlthe»

net genannt wGtben.

Digilized by

Google


264 ongeridbfet

gu

,

unb neuen

entfc^ifolfener

einer Bereinigung ber

©4)mcicbci|’ud)t

bie unter

/

Serfu^eti

©toofen aufguforbern.

9iacbbem ber SSebner baber gebeten

64) troj

b<»t/

einem großen Sbeiie ber

bet

Sebnet

berrfdbenb gemorben fei , über bie febr ungün^ige Sage beä ©tnateä mit Sriimütbigfeit ouSfpredben gu bürfen fj wie: , •

berbolt

er

3ftbener

fei.

guerft ben S3eroei§

©ollen nidjt,

ol8 2f)fllen,

uns,

wo

©runbe

fo

er

führt

ben

gricben

gerichtet hot.

ba^ ?)bitipp ber geinb b«

,

Sloraen mehr

fagt er,

Philipp

öon ber Seit an

unb

gefcl>loffen

SJeSmegen hot

FuS unb .gieren ^^roS eingenommen

auf ©uböo Sprannen eingefe^t

,

unb ben 9)eloponneS auf

Friegt, fudht.

feine

fich

SRegoro

je^t bie

,

in

bie

angegrip

Shrocier

©eite gu

ju

Seitiä:

giehen

be«

ge-,

3tuffchub feht nur in bie ©efohr, gur SSertheibigung

unfähig gu werben /

^boticr

beSmegen

,

2fngelegenheiten be§ SherfoneS gemif^)t, fen

bie

©errhion,

er

gelten

.Krieg mit

unb bebroht

,

nicht

nur bnS

ofheniWe,

fonbern baS gange hellenifche Bolf. 2)ie SZßillFuhr

bie unfere .^errfebaft,

,

fo wie

bie ber

fiofebomonier unb Shebaner gebürgt hot

puS

in allen feinen

Weber bie

tet

.^errf(hoft,

, wirb bem Unternehmungen nachgefehen, ohnge«(b=

SoPebamonier in

noch

ben

in

tt)ir

breißig

thoten, als ?)hilipp in ben breigehn Sohren,

Ungehinbert hot

i(}.

er

fahren

ifjret '

Sohren

bie 2ctrarchien

fo »iel Unre(ht feit

er mächtig

in 2heffalien,

bie

2pronnen

in @ub6o eingefe^t, ijt er gegen ben .^ellcfpont unb guüor gegen 2lmbrüFio gegogen, hot er eii§ in feine ©ewalt gebroebt unb ber ©tobt ber SJtegorer

nachgeW

wdhrenb

er offen erfldrt,

Sricben holten gu wolTen,

nur mit benen,

um

-fo

bie

ihm

niclit

ner

bo er nicht einmal bon ihrem ©tainme onberS unter ihnen als ein «Knecht

©chn

folgen,

fchmachöoller für ^eb

lenen,

if},

fontern

ober unhrgefchobei

in

frembem

«g>oufe fcholtet.

Digilized by

Google


265 Unb na$ ober

bie ?> 9 tf)tcn ifi

nod^ ön

gebt Men

»or bei

ben 2!beffaliern

ber bei

ficb

nur ibn

»or,

66lbner no(b

febirft

trip;

ja

einjufegen

-§)bili(iibeä

unb

gefoHen,

nicht

ba^ eigne Unrecht.

ijb

jufrieben

wenn baö Ue*

,

Siiemonb erbebt

fidb

fclbfl

ba^

bic Jtchder,

wir Athener,

unb Äarbia,

bie größte

baß

er

gegen

3ug nach

2)ie Äorlntbter bulben feinen

3imbrafio unb fieufoä,

unb Se*

,

ben 2ictoIiern

er

9iaubaEtu§ »erfpricht, bie Sbebaner, baf ec ihnen

nimmt,

unh

ba§ SSolf ber ©retrier ju »ertreiben,

ÄrcoS, ben Sprannen

nach

bnWen^

SBefrogung bc§ bel^5bif^?en ®otte§, febreibt

tbre SSerfaffung

um

^ortbniuS,

ju

fte

äugangö ju ben ^cHenen^

be§

,

um

©claoen,

feine

^err ber Slbcrmop^ien

@r

feinem Uebermutf>?

S^inug

gegen bie ®pjantter

©tabt beS ßherfoneS,

jieht,

in feiner

@ea

Walt h«t.

SBaS

unb

,

2fn

i&ucllcn be§ S3erbevben§

nem

feine JBeßechlichfeit

wenn bie,

er e§ geßeht

,

bie

:

freilich

Äriege. jegt

behau;)ten

,

©eldchter,

9)hilibP

nidht fo

©anj

anber§ aber ftnb

unb bamal§ gewefen

unb

SSerfchlagenheit

gleichung ju fefeen ber früheren

?luch ijl

,

mit ben

9ieitern

mögliih

«n,

hnt,

bem Ueberführten , .^aß gegen

,

unb

ober ©infalt ber bomaligen .Rricgfiihrung

ten,

wenn @i?

welche 'e§ tnbeln.

SWanchc

feit

ijl

finb.

9?eib,

etwaS eingebracht

Sta^ffcht

SSerrath

war,

beplben aber

©teile

eingebrungen

mdchfig al8 einft bie &afebdmonier. bie

^bf^eu »or

ber ehebem in ben ©emfithern

mehr barin.

jfht nicht

5Der

aber bic Urfoche ?

ifl

ffiepchlichfeit

,

nicht

wenig in S3ers

gebungenen

Seichtbewaffnes

jegigen .^eere.

on ben 2haten be§ ÄriegeS.

über dußere geinbe. ju ßegen

bic jenen bienen,

'

fchwerbewapete ffiürgermilij

um ©olb

unb S5ogenfchü§en ber

genügt e5 eS

bie

*

©hdichfeit

mit ber SRaßlofig«

ber je^igen eben fo

olö

bie

gcjüchtigt finb,

,

Un*

ehe bie inne*

unb baö

S3cifp(el

Digilized by

Google


»

206 ber @«tricr

ber,£)t 9 nf 5 ifr,

unb bet

Mtbetblid) folcbc gcinbc gcwefen

jOreifen bewetjl,

ftnb.

tvoburcb

fte

@tn^M§ unb jSeifaQ

»oburcb

jte

für

9Ritt«[

ertvatben^

n>at

SQortbeil »irften.

2tnf}att Xbjas

ben, .^ieg, SBacbfamfeit ju »erlangen^ rietben

@o

unb Stieben. Solgen

,

lange

fie juStulK

£ocb bie futibtbann mögen fern »on und blti«

gebt ei auch und.

»elcbe 3tnbere erfuhren

00

ben.

»ie afier,

ba{T([b(,

,

mögen mir und

3fit tfl,

ed noch

2bätigfeit baoor bemabren^

und

bui4

räflen mit

6<biffn>«

®e(b unb 2rupt>en^ unb aQentbalben biU/ in ben

$elo))on:

jum

ned, nach fRbbbud^ 6bibd,

0o

fcbicfen.

.ft'önig

SEBfber

SnbaO

S3rifpi(i

unter ihnen bemabren,

Sorfabren ermorben unb

bie

ber f)erfer ©efanbft

mögen mir ben Uebrigen mit unferem

uorangeben unb ben

und

feibft

nodb

»ebb»

binterlaffen bn&fu.

fonflige 9Jacbri£bten meifen auf

nen bc|limmten ©rfolg

ber

Siebe

6nbe

tfer

Siebner einen 8?otf4)log

(fe,

berfelben,

mie

fo

nung,

ftcb

ald ob

bin-

Smor

-f)ölfe

gegen ben 9}?ofebonier

bejmr-

mor; geböten

jeboeb bie

W

loffen,

ju ermorten

ju ergeben febeint, bag ed ein fSorfebfog ju neuen feboften

rd am

oud ber befonberd bftborgebobenen %m<&r

©efonbte on aQe ©taaten obgeben ju

benen irgcnb

ifl

fei,

©cfantts

^täne bed Äolliad ubH«

bamit in.SSetbinbung (iebenbe ©efonbtfibaft bed

25emo|}(ie>

*

*ned in ben ^eloponned unb noch 2(Pornanien nicht fo ftnb

ed

nur

bie ^ßn^onfier,

miH

33)

loffen

33)

,

bie ©cfonbtfcboften

roeicbc

bi<b*f/

©cmojlbmed

mon etma

cor. 244. p. 308.

nuQtt 0ih'nnov npt'aßttov,

fyd

,

ncinoO-’ iixrr,Oi'ig

ovx tx

ovx f| 'RXvgtMv,

’^[ißgax!ag

,

ßuadftav,

ovx ix Jiv^airxlov

,

gr-

benfen fönnte.

ovdufioü

vfiMi/

Tt]g

b«!»®

peren Seit »on ibm übrigend gonj unbefiimmt

mirb, an mcicbe

De

,

Sbrocier unb SUprier fibernommen

o.to»

7T()(aßiiy

ÜtiiJ/.&up

BmuXlug,

ovx

w» i»

ov Tiagu xm»

ovx aXko&m

oväa[xo^l>'

Digitized by

Googfe


267 3E)o(f>

war

e# ni4)t longe n«d&^et

woran

nrbnien,

fam geigte.

ohne

bic

wirft er in ber fRcbe non

2(b|Tcbt

©ciegenbeit jur SSertreibung

nen, bie iljncn je^t burdj bie

eübbifeben Snrans

ber

Entfernung

in SEbras

bargebofen fei, unbenH^t gelaffen bitten.

(ien

fein

i|l

bag er biefen ©ebanfen halb nach jener fRebc mit

3weifel, neuer

bag

beS ßberfoncS ben 2tfbcnern oor,

ben 2(ngelegenbeitcn fie

ein onbreä Unters

bie Sbdtigfeit bcS 25cmojtbenc§ wirfs

ficb

9ticbt

W)

ßebbaftigfeit

unb

ergriff

bureb

gut

feine SJorfcblclge

2luSfübrung brachte. Stacb bem,

waS

er felbft in ber 3?ebe t>om

unb waS ibm auch

biefen .Srieg bemerft*®)

war

gugefteben fdbeint, geffnnte

febonifcb

gefpart gu boben^,

unb

bcrfelbe

gang

©egcnoorjteflungen

f^eint

unb

Sprannen ^büiffibeä »on ©reoS

bie

feine

bemübt^

felbfl

unb

fanbte,

bie fte nach

gaftlicbe

2lufnabme unb Unterfifibnng fanben

?ltben febieft^,

beoorflebenbe SJerberben abguwenben. fie

mit ihren 2lntrdgcn,

ren,

alö

jus

mas

25ie

^artbei

oon Eretria waren

.Äleifarcb

Äranje über

2fcfcbineS

fein SBerf.

geinbe beS

bie

,

3’)

weber gerecht noch

inbem

baS ihnen

^

2niein ba§ Sßolf wie§

@taate§ gurürf unb

f^I^gen be§ 35emoffbene§

bureb ©es

bie bei 2lefcbineä

wds

nfiblicb

ben SSors

folgte

c§ guerfl ben ?)bili|libe§

auö £’rco6, barauf ben Äleitard), ben lebtern unter ?)bofis on§ 2lnfübrung, auS Euböa »ertrieb.

Ein Ärang, ber ihm

auf ben SJorfcblag beS 2ltifionifu6 38) guerfannt würbe,

bes

lohnte baS SJerbienft beS 9icbnerS.

34) Sioboc

XVI,

74. ff§t ben

ba« Sapt bc« KifotracbuS

3ug

p.254.), bie 1.

c.

Toig

erfte |)cilfte

(tiv

yitjqltTfiuaiv

SnXotg vtp’

38)

rcooon,

unb SSojang fpäter

angunebmen gu

vn' ifwö.

cor. 82. p. 252.

be8 ?>botion gegen Äfeitarc^ in

(Ot. 109, 4.),

9)b»liPPS auf bie Stäbte 5)erintbu6

vnmv

fein fd)eint. t»;

ba ber ICngrif

(de cor. 87.

ifl

35)

36) In Ctes. 84. p. 65.

De

De

cor.

di no'uTfia xul To7g

cor. 83. p. 253.

37)

einfprudj

De

febeint

Dt


368 Äuf

l^ierauf bf« ©er^ÄItniffe tn fu>

Yoet^e SBeffe

bfto gejlaltctcn

SBie gering inbejfen an^

unbefannt.

i|l

,

bcr Sinflu^ fein mochte, welchen bie Äthener auf btt

,bem bc8 ^hilibbu8 war

erlangten,

2ltbener nicht ^lur »on ber gurcht eine«

©eite her auch

t)or

befreit

,

fonbcrn

2lngrip oon

Äöjten unb

ihre

ben ©eetdubern gefiebert

welche

,

Snfel

unb

entjogen,

fic

aus wdhrenb bcr mafebonifchen ^crrfchaft

bie

biefet

4>anbeläfcbife

uon ßuM»

fte

bafelbfi beunruliiäi

'

hatten

XV. SSetagerung t>on ^erint^uö tmb

erncucrunö bcö ^ric^ca ben

21(8

SemoüheneS

vxü

3n?ifd;en

3Ct^cttcrn.

bie brittc ?)hili)>pif<» ^>irW,

janj mit ?)hiHph noch im

®unbe

r).

mar

Sunb

liefet

ffib*

jebotb,

ber jur Seit beS JBunbSgenoffenfriegS ober nicht lange her gefihloffen ju fein fcheint her

® 9 jantier

n{cJ)t

bagegen

bejiebt

de

fid)

hatte

nur in ber geinbf#

erbeben

worben

äu fein,

®runb

*).

2(15 b«<

bie 2tn!(,oge be« Sionl«*

auf fpätere JBorfebläge beS ©emomelc« unb 4)V'P«W

cor. 222. 223. p. 302.

oietteidjt

,

gegen bie 2lthener feinen

Queb ®erö|tu8,

.^bilippä ©emalt

39)

De

ber

bet

getommen?

cor. 230. p. 304.

Deip.

f-

leg.

eub.

326

©eetäuber,

p. 443.

noi äuM'

2) ®ic fid) auch fpäter 1) Phil. 3, 34. p. 120. babureb, ba6 bie SByjantier ®d)i|Te ber JCthener oufbratbCen-

D«'

mo.nh. de pace 23. p.63.

Digitized by

Googlre


^6d gegm

in

offeö fe<mb

bonUt fam, fer

©eite

fen

wor,

würbe

ibrct

Mf)e

in

bie ©«ttatt

ber !®?üF«s

®cfabt ber Untcrbrütfung üon

bie

flrbßer/ oIS fte

biei

»on ©eiten ber Ätbener gewe*

unb £)enio|ibcne8 fonnte bab«t mit ®ej!immtbeif

»orauSfagen,

oon

boß bie S3i?jantier,

?)bili|>b angegrttfen^

^ülfe ber Jttbener fu^en würben, felbp wenn ibr ®tifa

bie

trauen noch gtö^er

war

bie

»or

fte

ni^t oueb birr ubge«

ouä

Sufubr

teicbjie

Unterwerfung

ber

wobl faura on

f^cinen®),

ju®

©ie beberrftbK

ber

bem 5>ontu§; oerbünbeten

ibr

beren auper ?)erintbuS, nöcb mehrere

©tdbte, fein

wenn

feine leilbW

üem gonbe ou8

bift W)obi befejtigt.

unb böfte>

würbe,

fonnte

üDaju

war SSpjanj

3Docb

3).

©tdbt

bie

ben JBoSporuS, fdjnittcn

würe

9iur auf ßincr ©eite

Eroberung gdnglicb,

geWefen

eine äBclogirung

jii

gebacb*

Wetbcni

©0

baber

beutlid^

bc6 DemofibrncS

JRcben

bu8 gegen SSpjanj 3

3obr/ beoor

au^

beiben

bie

3

ule|t

auf einen naben 3ug

gchamiten ,be8

^^bilib-

bin«>eifen, fo »erging boeb noch ein

berfelbe wirllidb

unternommen würbe.

gan3 S)id

womit' ?)bil4>)»u§ biefen Ärieg begonnen haben foU, wirb »on 2>i«bor jwar noch in8 Sabt

iBetagerung »on ?)crintbu§,

gewiß aber>

beä 9tifomo(bu8,

ba

2!)iont;ftu§

ru§ hier ba§ be§ SbeobbraPuS anffibrt,

®ie

Stonate beffciben gefegt.

öom grübling

£)I.

109,

3.

bi§

erfi

ju bem »on

erf^eint fotgüd) oI8 ßfirfe in ber ©efebiebte, be 5 weifeln

3u

er fteb

bet

3)

i)l/

»benet nach euboa wenig

De

Chers.

IV) 38

14. p.93.

ff.

lib. 26. p. 198.

5)

in

bie legtert

£)I.

109,

4.

obgleich nicht

baß $b'l'>P in ben ©egenben, 'in benen

binreicbenb befeböftigt

befanb,

ouS 9)btto(boi

Seit eine§ ganjen ^eibjugg,

war, ba

4) Uebet bie Zagt

©elombria, 6baltebon.' s

er ben

gebinbert ju haben

3ug

fcb'eint,

eon Sttaanj: Polyb. Detnosth. de Rhodi ‘

-

!

Digltiz-

byCoo^lc


,

270 wa8

b«n, befanb er

wirb,

in bcr Sßcbc »ort» (5^«rfone§ bemerti

gegen ben grübüng t>on

fi(b

unb

mitten tn Sbraeien,

no^

«nb SRafebonien fommen, gelbjug beobfiebtigte

ibm

c§, baß

W W

iji

»on SBbjanj gelegenen ©täbte

in ber Stdbe

iBepb

neuen »iebtip

gegen bie 2brader

jmcifelbaft

beS ÄriegeS

JBeenbigung

felbe nach

ol5 ob er einen

Äaum

«).

3uge gegen

feinem.

bei

bie

betraf,

®tabt

notbwenbiä

»on ©elpmbria

Äuf eine ibn babei befonberS befd>dftigt ju b«ben. ®auer berfelbcn febeint wenigjtenS ber SSerfueb bet ben einwobnern auch

felbe

wie

ba§ Unternebmen

früber

wirb

©leit^wobl

wobl noch

oueb

bicrt'Uftb

bejio gewiffer febien c5,

baß

fie

gu ^ülfe

fommen würben.

fein SSerlangen,

gemeinfcbnftlicb

Ätbener gu ftibren

fuebe

®),

©ebört

bie

in

bem

äBrtcfe

fo

ber

3£l§ baber

follte

bie 2ftbener

be§ 5)bilibPi^ö ®)

babureb bie fernere

ben

menS

3ltbenern

wegen

Sl)«'

.Krieg gegen

erjl

notbSeo

gu

»erfSbi»"'

erwähnte

®f*

ginmifitiung

ber ©riechen »erbinW

2)iefen Sweef febeint ber Eintrag, ben bie

werben.

mupt»,

aller

bie

mit ibm ben

ber 2ltbener in bie 3lngelegenbeiten

febaft

©tabt mit

ablebnten, febeinen

»on ibm gemacht gu fein,

fanbtfcbaft hiebet,

ßrobermij

bie

Ätbencr gefgbrben

ber

bie ©icberbeit

ba6 36gern

S« mebr

»bllig erfldrt.

nicht

»on äBpganj

bie

bn=

beS

nur ber ?Uan cingelner SSoltSfübrer war

^jeitbeä,

tigfeit

f4i«ni lingerf

ju febiefen, bingubcuten, wenn

.|>iilfe

fo

,

berat

j

2)ie Ißelagerung

ober n&blid) f^ie«-

109,3-

£)I.

SrUiJpen auä 3:b«P««

lic^

eines

billigen

@efaiiH=

tlebereinfonu |

in Setreff ber ©riechen gu machen hotte unb um.be[>

fentwillen gugleicb 2lbgeorbnete

i

ber mafebonifeben Sunb^gp j

noffen berfelben gugefellt

waren,

gehabt gu haben. j

6)

De

Chers,

p. 251.

8)

a. a. £);

De

7)

Demosth. de

cor. 87. p. 254.

cor. 73.

p.

•'

9) 18. p. 163.

Digitized by

Googlc


,

271 nahmen

bte 2Cf^ener

»ertbeibigte

ticä

tbon

bet

fo(cbem 9?ad()btu(f, bet

©pibc

ba^

nidfit

anio),

uhb

Seiitoflbe«

We ®efcbulbigungen

gegen

fic

an

bcr

Antrag

beit

bet

fclbjl bie

©efanbtf^ft

beS

|>b*

jianb,

mit

anwefenben 2(bgeotbnetm

maPebonifcben ^Bunbögenoffen ibm 0iecbt gaben. 2(13

bewegen

bet SSetfucb, ,

beten ©täbte abet,

®ewalt waren, be§

wie eö

®iefe Stabt lag

ort

biebt

kommet

SrübUng ober tot ?)etintb-u 6

am

P

gtögtentbeilä In feinet

fcbeint,

tüdte

3OOQ0

.

©tabiuw

SReere*’), auf einet ein

langen ^albinfcl bergauf gebaut,

ben,

einem Süetgleicb

bie ben S3pjantietn nerbün«

Saures be$ Siifomacbu^ mit einem «^eere oon

9Jtann unb einer glotte

aus

5U

bie 2itbenee

uetgeblicb ieigte,

ftcb

fo

baß

Straßen,

bie

bie

an einanber liegenben -unb hoben |)dufern beftoiu

eine über bie anbere em^iorragten.

fonnten

biefelben

leidet

IBei biefer SSou«

jur SSertbeibigung

Stobt

ber

benubt werben, unb eS bolf bem ^bilipbu^ wenig, baß er S3elagerung6martbinen unb aebtjebn @llen bobo S^bürme er«

unb

richten,

SRauern

bie

bureb

lagerten,

naebbem

SBibber

große 2tn5obl

eine

ton

ihnen getübtet

unb 9Rangel an gebenSmitteln eingetreten war, bet tbdtigen .^ülfe, welche bie

bermocht unterlegen fein,

10)

'E^ov

i'jficSv

£mävt(av>

bet Ue«

nitbt bie gurebt t»or ?)blli})pf

11)

ap.

rovg

dvg]^e(jig

(pavsfojg

De

fis

cor. 136. p. 273.

für

biefe

Dionys, ad

n^mxov uvaTiktvaag >

XVI,

wenn

ünuXlci^aii. Ti

pajTenbße Stelle

Fhiloch.

obngeacbtet

©bjantier leißeten,

vftiv, wirft betwegen $biI!0P ben 3Ctbenern oor,

Tuv xtvövvtuv

bie

unb

erfebüttetn

®leicbwobl Würben bie SSe^

bureb SRinen untergraben ließ«

c.

gma

SQenisItene fcbeint bieS

©efonbtfcboft be« ^l^tbon.

Amm.

^

vnoTtrivovzüg jt (fuvXÖTatov

11.

Ollinnog rd

TltQtv^ff nQogißaXtv.

'

12) f*h/

13) Diod.

74.

y

GiJOglc


272 »te

nnh, Ä6niaS

©atropen ber

bemnigt

l^ung ber ?)enntbiet

welcher

jut

bag

eirtfab,

baburcp

Spjantier

mo4)t würben,

feine

tbeilte jefet

einen .^alfte SSpjanj

unb burcb ben 2lnjlrengungen

feine

überfiel,

Unb

gefcbirft,

Stacht,

in

®e: bi«!

^biüpPi

fortgcfelfcn

frucbtlo6

intern er mit

bie anbere »or

beJ

ttntet|iü=

©olbaten, ®elb,

bitte-

5)erintbu§

nach

9Jtcnge

IBeijianb ber

®eefii|le

unb onberc ÄricaebebörfntfTe würben

traibc> SQSaffen reicbenbcr

ein aaSbr&dii^jer SBefe^t

fceniftft,

2)tot>ot

bic perftfcben

?)erintbuä

gcj

bet

ju--

rüdließ.

Unter tiefen Umflinten gefcbab

e§,

unb

ben grieben für gebrochen erflarten,

aber

£pttmachibe3

tiefe

fott

bie

Ztltnti

ftch

ju

thätign

grfl unter bem

Unterjiühung ber SSpjantier rüfleten. dhon

bap

.^ülfe

geleijlet

Ät=

«jorbtti |

fein*^); beSWegen

wie bie IBclagerung

»on

baß ber griebe gebrochen

fei,

w«btf<i)einlich

ifl

|

äBpjanj,

bie

fo

©rflorung,

crfUn ben grühling be§5ahreS beö SlheophrafhiS , nacfibeni bie t>on ScrinthuS fchon ein halbe§ Saht ober länget ge» bauert, hotte

,

ju rechnen.

Shilochoruä bei SJionpfiuä gebenft eineS SriefeS, wop in

bie iBefchwerbcn

halten

gewefen

beS ^hilippuS

unb worauf baS

,

gegen bie 2lfhener SSolE

2?emoflheneä jufolge befchloffen höbe,

ber„grieben6s unb SSunbeöi'ertrag

war,

ju oernichten,

bie

bem

2lntrflgc

©aule,

mit ‘Philipp

©chiffe au6jurüßen

für ben Ärieg in S3ereitf4?nfr ju fe^cn.

Uebrige

tiefer

bet unter ben Sieben beS ®emo|lheneg beffnbliche,

btä

»erjeicbnet

unb baS 2fi

enfc

woMuf

Jßtuf

fo befian«

ben bie ffiefchulbigungen in golgenbem.

.

91a* ©loiot bagfä'” 14) SHach 5)biIo4. 6. SDionofiu« c. 11, mügte man annef)men, baß bie SSctagcnmg öon SSpjonj f*cii i® 4. ’(9lifomad)uS) begonnen unb n)o()I i" l*** grühling oon Ot. 109, etilen

würbe.

-pälfte

oon

XVI,

Dt-

110,

1.

(Sh«opf)eoll“^)

oufge^cUn

74. 76. 77.

Digilized by

Google


273 ®ic

^t^cner f)aben bic ©efftigennebmung brö ^erolbS

bem ©ebiet

5Rifia8 öuf

be§ ?)bifi^jpuS

nicht

fons

befiraft,

bcrn ihn iebu SKcnate lang fcflgcbaltfn unb bie ®ricfc, bte er bei ficb

©ie

trug,

auf bcr Stcbnerbubne üorgelcfen.

ben,

ba^

haben jugegeben,

SSpjantier unb

ber

bie Ähafier ÄriegSfahrjeuge bei

Staubfehiffe

ohngea^tet biejenigen

aufgenommen ha-

fich

bic foI^eS

,

bem

thun,

bcn§t>ertrng gufolge alä geinbe betrachtet werben

3)en ©infall bc8 Siopeitheö Seit,

bie

äcrftörung

SEhracien ju berfelben

in

unb

Ärob^le

bon

S^irijlafiS

SJerhccrung ber angrenjenben ©egenben, baju

nehmung beS 2fmphüochu§ , nen an ihn gefchitft, aber Talenten

in greiheit gefegt

ber

unb

bie

©efangem

bie

wegen ber ÄriegSgefangci ©riegung uon neun

gegen

erjl

gries

foUten.

würbe,

SSolf gut ge*

baS

hat

heipen.

ÄaQiaS,

Vagafetifchen SWeerbufen,

Philipps

eingenommen,

fchlüffe

ben

ohngeachtet

grieben

am

alS äBunbögenojfcn

fte

waren,

eingefchloffen

feSmmtlid;

bie Schifffahrt nach S/tofebonien aber bielfach

unb bafür haben ihm

gefiort,

hat bic ©tibte

ber gelbherr bcr 2Cthencr,

ihre äufriebenheit

bie 2(thener burch S3olfgbe>

bejeigt.

Die Athener haben ©efanbte 5 um Äönig ber 5)crfer gefchieft , um ihn jum Äricge gegen 9>hilipp ju reijcti. Sie ocrlangen, bem Sere§ unb Äerfüblepte§ bic ^errs aber in

finb

feien.

Sic

gricben§ocrtrag nicht aufgenommen

wora

über 3:hracien ju laffcn, weil

jehaft

ben

fonbern 2crc8 hat

ben,

Äricge gegen bie 3(thcner te8

ben

iji

,

felbfi

fic

Athener

auf ?)hilippä Seite an bem

Shfü genommen, unb

oon ben Strategen ber 3fthencr

felbjl

geinb ber Tlthcner

fei.

Sh^ Verlangen

iji

Äerfoblcps

oerhinbert wora

ben mafebonifchen ©efanbten ju fchwören

,

weil er ein

aifo unbillig

unb

ungere^t.

Da

bic 3(thener

5Brß<tn*t’e JCänia

bie

^fjilipp n.

SSorfcgl^ge

bc8

?>hilipp i

unb her

Q

Digilized by

Google


274 Jtörbianct ju dnct

TfuSgleid^ung il>m

tc(|)tlicl)en

©trciti()=

»etmöge

fo fllaubt jtcb

feiten jurürfgewiefcn feoberi

,

feinet SBünfeniffeS mit bcn

Äatbianern, melcbeS

ber griebe mit ben 2ttbenern,

t>erpflid»tet

fic

,

dlter

ju

ift ol«

öertl)eibi=

gen. 2tuf bie Äloge ber ^cparetbier,

beauftragt

Slache

,

bog

itjncn burtb

haben bie Tttbcner ihren gelb^mn

Unred;t gefdjeben,

li^j)

bafür

Ünb

nehmen.

ju

hoch wat

bi(

mitten im griebcn Söchtigung berfelbcn bafür , bag fte Weber ben 9)Iafe noch bie SBefa^un« lonefuS Wegnahmen unb

hcrauSgaben, geringer, aiSflcd auf ^hitiVPS »erlangen ben ber »efih ber Snfel aber gebührte wcber uerbienten ;

2(thenern

,

ba

loren hatten,

fte

biefelbe

an ben ©eerüuber ©oflratuS w*

noch ben ?)eharethiern ,

bie fic, al« bie

äurücfgabe hanblüngeu mit bcn Athenern wegen jerfchtugen, einnahmcn.

ber

Snfel

fich

2?ic

geinbfeligfeiten

bc§

Äolonificn

bet

ßherfonefuS

gelbl;ert blc25«= bem »orfchtag bcS ?)ol 9 frateS, bercn gegen Scbermann etflürt, baf er «e. jantier aufrcijt, unb

„ö(h

fehl habe,

fobalb

Ärieg ju führen,

ftch

©elegenheit

ftnbe,

genüthigt, bie ©chiffe, bie er in ben haben ben ^hilifJP«8 mit feinem ^ectc übet ÄeaeSpont einlaufen laffen woUte,

®leid)WohI hat ?)hilipp bringen. ben GherfoneS ju ©ebiet ber 2lthener unoerfehrt ÄricgSfch.iffe alS baä

it-

bie

laffen-.,

ohngeachtet er

boS

im Stanbe gewefen wire,

SReifle ^

über

wegiunehmen,

unb fortgefohren

su

,

SSefchuIbigungen entfcheibung über gegenfeitige oon 2)en ©efanbten, welche §)hilippu8 JBunbSgenoffenfchaft oborbnetc

,

i

feiner ganjen

in ber 2lbftcht,

einfunft wegen ber ©riechen ju fchlie^en,

rechtlitba

oufjufotbern.

eine Ueben

haben

bie

;

Zp ^

ner fein ©ehbr gegeben. 2luf Ttmphipall^ cnblidh fie

burchauä feinen

©runb,

2lnfprü^e ju ba

ber

£>rt

maihen, fchon

ement

Digilized by

ber

Google


275

unb

fatH;

.^inbe

a(§

®en ©cblug

mad[)t bie

3ur ©rtiuterung »eiche

,

bei:

©0

1)

^tfldrung,

unter

feiner

benfelhen

ihr SSerhöItniß

mit ben ?)crfern hegen*

miht Onb,

ah,

bie

,

£)h»ohl

um

nicht

immer

bie jie »er fie

fern

welches

»ertreten hohe.

nun

freunblicher

einem Äriege

fafi

immer

hoch mit ben Safebümoniern

fte

Unterjti|ung gegen

he«

währenb

©olbaten

©tcBung

feinbfelige

bamaiS hernor,

bie ^Bitte

bie ahgefallenen Ttegppi

Shehaner fowohl oIS

bie

ui4)t unbeträchtliche 2fnjahl

f4ion

nucb

ben ^uShruch eines folchen .Krieges ju uermeü

lehnen

fe

beS £)chUS

trat

bie SJereinigung ber

i^egemonie,

gegen bie ?)erfer üorjugSWeife

Ärt war, jeigen bie SSeforgniffe

ter

ers

SBrief onffibrt> bient »ieUeicbt goIgenbeS.

lange baS Siel ?>bilWS,

fdbienen bie 2ftbener noch baS SJolE ju fein,

bie ihrigen

ben,

gegen baS

fi(^>

ber nicht fcbon frfibet eriDöbnten Z^atfa^

©taaten

gtiecbifcben

»ar,

iff*

Unretbt t^ertbeibigen ju tvoQen.

littene

^en

beffen

ift

oon ben 2(tbcnern

@igentbutn

fein

im gricben anerfannt

felbfi

Ärieg

l>«n

SSorfo^ren

fchicfen *s).

?)hiIi)>J)S

alS 2lrtahasuS,

bie 2frgiuer eine

gegen

ber nach

3nbeffen bie

§)crfer

bem

2lh3ug

ßhoreS einige Seit »on bem Shehaner §)ammeneS “)

beS

unterfiiht,

aber au4)

bon biefem wieber

uerlaffen

om

war, mit feinem ©chwaget ÜRemnon Sufludht

worben

<^ofe

oon

SSafebonien gefunben hotte, unb bie gurcht vor einem Tin* griff bie

beS 9)h»l»hP trug

bielleicht

eben fo »iel baju hei, ihnen

aSerjeihung beS ÄhnigS auSjuwirfen, alS bie SBerbienfic

Unb ber einfluf beS lOtentor ”).

xyi,

15 ) Diodor. fa(u8.

iDod)

SSergt. c. 47. 48. 49.

44.

nahmen

bie geibhecen

Sainiu« au8 ©patta Sheil

XVI,

34.

Sähe

am

Sähe be« Shef*

S)iophnntu8

au8 3(then

Äriege in JCegppten.

be8 ®ubcmii8.

17)

Diod.

XVI,

unb

16)

Diod.

52.

Sähe

be< .KaUima4)u8.

18 *

1

Jig;!;r

:

by GlJ-J^lc


27Ö Sftod} tipj)

gegrünbeter erf4)«fn«t bie ®eforgniffc,

bcm pbofiWen Äriege

@nbe gemacht

ein

feit

hatte,

unb

baS ©erficht ihm allgemein ben ^lan einc§ ÄriegeS gegen ‘s). ©leichroohl fcheint »or ber SSelagcä bie Werfer beilegte

rung oon ^JevinthuS nichts »on ©eiten ber ?)erfer gefdieben nicht cinmol um burch ®ejtechungen bie griechiW« ,

ju fein

gegen

©taaten »erlangt

®em'ojiheneS

aufjureijen.

?)hiliph

in ber britten ^hilihPi?«

erfl

Äönig ber Werfer ju

f4>kfen

unb

,

/

nicht

felbf

©ffanbte

um

ouf

jiini

erga»

genc 2(ufforberung ihmJBeijlonb ju öerf^rcchen, fonbern -

barum ju

ibn

bie, »enn

Stach ber »ierten ?)hitippifa,

bitten.

©puren Berlep au(^ nicht baS 2Berf beS ®emo|iheneS, hoch biefe ner Quellen ber ©efchichte }U enthalten fcheint, waren abgefchieft

©efanbten »irflidh ba^

ftuf,

ihr

ber

ben wfirbe,

,

unb ber Stebner

burch

Einbringen

Semanben

rechnet

begunjligt

mit ben ?>ldnen beffetben genau

bat;

»et=

befannf,

bamalS an ben ^of beS ÄönigS gebracht worben war“). ?)et|etn 2)ie SJeranlaffung ju ben Unterhanblungen mit ben gaben

unb

olfo bie Elthener,

fproihene SSefchulbigung

,

©egner ^hitippS gemalt, grfinbet ^i).

fluägt-

erweijl

ftch

baburch

junt

wigt*

olS

.

SDurdh bie

2)

gegen 25emo|iheneS

bie

alS hob« ih« perftfeheS ©olb

fchen Äfijien,

unb wa

Aufnahme bp 5 antifdher frieren

©i^erheit ber mafebonü

8Raubf*iffen ju Shafo§

wie SemoflheneS an mehreren

bie,

18) Siobot unb Sfofrates.

20) 31.

19) 71. p. 129.

<Bt(ßia

p. 133-

nQwrov

fiiv

oTg ßaaiXtvg luartvfi xcel tvffjymig

flh}(f)tv

avTov

ovToi [uaovat

fTTH&’

,

n^ttVTOiv

uvü()nu(STog) yiym'i.

lippita.

21) Plutarch.

7ioAf,ao»~fft

avvHÖtog änai'&*

aal

ßuaÜHog napaaxfva^eTca ,

Kuxtt 2fnt).

6

nal

®.

b.

Demosih.

ovzug

Öa«

äi’ü<rnu(yTog

Ttnbong übet c.

(Jj/./.ijk?'

b.

oierte

?!)'•

14.

Digitized by

Google


,

277 ben 2(nfÄßcn feinbli 4>er g(ott«n febr ouSgcre^t »a=

bemexit rcn,

wnb

crwflbnt werben,

mit ben nutb

nur

2(tbenern

baß

verboten;

SRoubftbtffen

b«n SScrtrSgcn jwis

J^^bne 3»eifel n>ar in

gefabrt>et*

fdjett

olfo

bag

jeigt,

Stieren

bvjantifcbe

äJerbinbung be§ ^büipp

bie

UebvigenS febeint

SSpjontiern febon nufgetöfl war.

biefe S3efcb»erbe unter biejenigen

eigcntlicb nur »on

^tufnabme üon

bie

nueb

ju geboren

welche

,

ben 8Solföfüb«nt ber antimafebonifdben

^artbei veranlaßt waren. 3)

gfir

SKeerbufen,

1

,

)

©runb

tec

SCBegnabmc

bie

ber

©täbfe

am

pagafetifeben

Äafliaö,

welche ber S5rief beS ?)bilipp«^

22

2Cef(bine§

50^ 2trifIobemuS ©ebulb giebt,

benfbar

ein bopbfi-

ijl

einem

entweber namlicb bie 2lbficbt

;

, ^

@ubba

2fngriffe auf bie 2(tbener unb ihre JBunbägenoffen in

baburtb

äuöorjufomtnen

itaUiaS gemeint

fein

in welchem

,

finnte,

gallc

ber

ober bie äJergeltung

bic Tttbener für bie S5erwü(iung oon,5)cparetbu§

ben

4)

Z>ie

©tabte an

man

welche

©ebiffe,

ber

hierin

bie

?)b>^il9 pu 6

mochten

Äüfte beffimmt SSeranlaffung

in bie ^ropontiö

für ben Ärieg gegen bie

fein

würbe

3 ugleicb

_

ju ber non £)emofH)cne§ ers

Wähnten S5erheerung be§ ßherfoneö

fönnen,

ftnben

nicht theilö 3)hilipb t>a§ ©egentheil

oerficherte,

,

theilö

wenn eine

auf bie Seit bet äBplagcrung »on iBps

©teile be§ Sujlin

hinfühtlc-

>22) In

Cks.

83. p. 65.

(Uxit 'uJ^taxud'ijfiou •

welche

,

geübt b^*

folten.

JU bringen beabfiebtigte,

;mj

dbalfibicr

xug

xtjg aifjtjvrjg

(jTjvtjv

ditkvae ,

nxfvaaft'.

xul tu xtXamulov (TTeqavmaa^ rodg

f;V

&tiru)Jup

-ifui ll/uyptjirlup',

,awO?jxag incaxQetxivtj'uinug xi]v

2fcfd>inf6

<Si |xft)t

avfiqoQuv xul tu» alfo

bann

eiirt

nciQu

xt]v /^tp fi-

nük.ffiov 7ia(it-

«paupturfadjc bfS

Jl'rie*

23) SBie S8iiUen>£(i oeemuthrt, gttt'Selagrrung »on

.

btia.

p.

199.

24)

IX,

1.

Demosth. de

cor. 139. p. 274.

Dk^ -t iCd by

Gu-j ’le


278 Swei Sorf4>tÄ9e no4> waren eSf ber

binjufiiöt« **)

JtticgeerFldrung

mung

ber 6ffentli(^)en Selber

geS**),

ber

betreffenb.

batte

anbere

Sinriebtung

bte

ber

noch

ffieffint;

3^ricrar^ie

Svirnnorira

bag bie

babureb unjwcefmd^ig gejeigt,

ficb

©cmo|!()enf§

eine

neue (Sinri^tung

eine

biSberifl^

2)if

mldje bet

/

für bie ffiebürfniffe beS ÄriK

SSerfj^iti

benbeit beS SJermbgenS ju wenig berfidfftebtigt war,

inbrai |

bon fecbieön JBürgern,

bie eine SEriere rfipeten,

ein

25aS ©efeg beS J)emoPbrne§

baffelbe beitrug

jum ©runbe, unb

allgemeine SJcrm6gen§fcbabung

wdbrenb

batten,

unb

brei frieren

bie

einer

gen§f4)abung immer jebn Salente betrug kluger ber UncigennfibigFcit

©emoPbeneS bon je

über

unb

tbigt *8)

bie

über

barin

jur

ju

beflagen

©rfüPung

würbe

gehabt,

als

nicht einmal in bie

rfi^int

feiner

bag

gefehlt,

fei

|i4

ober

burdi

?)pi(btcn

gmi:

bei

gan;

”).

man ben

Äberbfffld

bm

welche jebt nach S3bjanj ging,

GbörrS fibertrug, welcher, fletS furchtbarer

bereinigt »ami.

,

ÄuSrfiPung ber glotten wdbrenb

bie ^ftlfSpottc,

reii^:

rfiflm

SSetmSi

bie er bobei bewiefen,

jen ÄriegeS niemals bergögert worben

Kur

beren

©inriebfung, bag fein Srierareb

biefer

Ungereebtigfeit

SwangSmaagregeln

,

bie

Saebt ju

ärmeren ju ©pntelien,

fine

bePiramtt

jur 2lu6rüPung einer Slriere jebn Talente, fo bag

Pen S3ürger bi8 ju

jetet

legte

ihren

ben S3unbSgcnoffen ber

jeinben,

bon ben

©fabt aufgenommen würbe,

Ätfitnet

ffibjanficni

©cbon

bc

25) SBäorin befonberS bec SBegnabmf bet ©dblffe, bfe man ben8(« lombeianern ju ^>fllfe gefdiitft, gebadjt |u fein f^einf. De 73. p. 249.

Cf.

§.

TJ}!»

tigriVTjv y’

139. p. 274. ^^t'ificna

Atl(*oa&ivovg yguxpaPTog. 102. p. 260. p.

260

txslvoq tJuae tä nXo7a Xapw.

26) Philoch. ap. Dionys, ad Amtn. ixf/tjepiauvro

näta' 27)

De

c.11'

ftpat cor. 104. p. 261.

28) De.eor. 107. p. 262.

29)

De

W

cor, lOt

.

Digilized by

Google


279 reute t>ö§ JäSolf,

äufgcbröd&t

üilwr

biefcS

SRiffraucn^

ber gelbherr

SSerffdrfung noch

® 9 janj

herbeieiften

bem

er

ober

nahm

halb

nach

öon ihm

nif^je ®ebiet

bem

fRhobier

^hilihPö

?)hofion

nitbt

nur einige

fich

ouch mehres

unb berwöjfete ba§ mafebos

©täbte,

an mehreren ©teilen,

jur Slöcffehr genbthigt würbe

unb Änbere

hattet»);

weg, fonbern bemächtigte

befehlet

9J?auern

JBelogerung auffi)/

rerheert

2lbjuge

ihre

anbere SBenbung

eine

Äoer,

9>hiliht) bie

juöor ben ßherfoneS

©chiffc beffelben rer

hob

fo

,

in

bereitwillig

S)a ouch bie ßhier/

3®).

mit einer

unb ron ben Sinwohs

gefonbt,

fammt feinen Sruppen aufgenommen, ben Gingen nern

gab

unb hierauf,

6chulb trage,

bie

bie

wie nur

,&ülfe gefcbicft ju haben, olS 9)hofton c8 belehrte,

bis

er

»erwunbet unb

33),

XVI, 3«d

bie ©c^t|)en.

fiegeti

gegen

2(ni|)l^iftponeiih:ieg

bie

ßofrer bon 2fm»

in TOtelgriec^enlanb. bei 6^>dronea.

2)ie ten

©taatSwrwaltung be§ ©emojfheneS

3ohren war

?)hilihh5/

bie

nicht

IX,

de cor.

I.

feit

ben

®er

geblieben.

leh*

9>lan

größere 3ahl ber griechifdhen ©faaten burch

30) Platarch. Phoc. stin.

ohne erfolg

c.

14.

31) Diod.

33) Pliitarch. Phoc. 14.

XVI,

77.

S3gl. jeboth

32) Ju-

Demosth.

145. 146. p. 276.

Digilized by

Google


280 öenufeung

t(>rcr @iferfuc^>t,

fic4)Iicbfeit

@injelner,

unb br6

auch

eben,

»elcbe bei betn

am

noch

worben

benjcntgen ben

erhalten

lüngficn

felbcn halb oer|iecfter,

febeibenbe

bitten

fiberall

?)bilipp baber,

naebbem

bie

gewefen

entfcbloffen

lagerung wieö ibn je^t gegen bie

griff

ihm

fehlte

unb

bureb jwei

julcfet

m#

fcblecbte

in

8anbe

eignen

ibr^in

ber

Sc

einen

Än--

Srfolg

auf

notbgebrungen

unb

,

wobureb berfelbe

oorterrto

werben fonnte

SBdbrenb

er jeboeb feine Unterb^änbler baffir forgen

*)•

in ©riecbenlanb

er ber Angelegenheiten

benf,

mit

einem Unternehmen befcbdftigt,

^Slad)t

im Storben weiter auSbreiten

.Sfinig

eine?

feptbifchen SSolfeS

unb ben Stfinbungen JU haben

fcheint

,

*)

ber

ejl--

entgegengfut--

auf ißpäanj

erleichtert

fehlen

I

beit

ju offenem Äriege

®er

fein.

an SKitteln,

nicht

»etcitjlt

unb

,

Ätbener feine lebten SJergle#

fafi

2ltbcner

nti;

greibo^

war bobureb

,

2lngriff

»orftbldge jurfiefgewiefen batten,

nen

baburi

bie

ba»or gewarnt

@uböa unb äöpjanj

©cbon oor bem

beitet batten,

bc3-9ied>tj

unb

unm6glicb ju

©ebiffbru^

halb offener,

nacb

gelbjfige

SGBibcrjtonb

allgemeinen

baß bie 2ftbener

,

unb ber®e

^<jrt(>eiangcn

IBunbni^ ju Rieben,

f^rtcbenS tn fein

julcfet

t()rer

unb unter bcm ©cbeine

,

welche?

am

untern

feine SBobnftbe

hatte ihn baju gereijt.

lief,

einjci

frim

Atbea?,

foQte.

welche?

35onau

wenig

bn 8auf«

gehabt

23er ßrfolg

alm

aSarum ec ni(ht gerabeju in (Sriecbenlanb etnbratb: Demosih. de cor, p. 276. 2) 9>tiilipp Ite? ben ÄSniij ber ©cpttltn »» 1)

bie

Erlaubnis

bitten,

bem ^ectuIeO an

eine SSiibfäuIe rce.iben j« biirfen. ter

ben

am fi<

gluffe flfflfn

aufirSrtS

bie Sllrianer führten

nienfer ben 9)()ilipp 2.

Semäbnt witb

Aesch.

in Ctes.

um bet

®o6

mobnten,

.^ȟlfe

I2S. p. 71.

©cotben aber

auci)

w

mobl auS einem

unb moju

gebeten baten

feptbifebe Jtrieg

M

bec SKtinbung

bie

folgt

jte

bureb

follen.

bie ÄpcDt-'

Justin. IX.

bei $b>I>PP nuc notb

tx’o

129. p. 72.

Digitized by

Googli


281 n>ar nur UDröbergel^rnb

ben haben, in

unb

^

nen unb

großen 5Wenge »on ©efange*

einer

55em äurürffebrenben

SSicb.

üerweigerten

2!ribaUer ben £)urcbiug,

wofern ihnen nicht ein

S3eute überlaßen würbe.

@o

biefcn

worin

,

^üfte

bie

unb

XSerrath

bic

S^b^il ber

entßanb noch ein .^ampf mit

Seutc berloren ging , unb 9)hiIW

bie

eine SGBunbe in

bcßan>

gewonnenen ©iege unb

al§ in einem burd[> £iß

her .^inwegfubrung

TCnbmm

in

foll

felbß

erhielt ^).

ihm unterbeßen bie ge;

hatten

(Sinfalt

wünfd;te ©elegenhcit ju bem Suge inS Snnere »on ©ries chenlanb

3n

oerfchaßt.

welche im Saht

2lm})h'ftponenberfamm(ung,

ber

Slheophraßuö ju 2)elphi gehalten würbe,

war

^efchineä alä ^plagoraS aufgetreten *),

frer

»on Tlmphißa flagenb,

neS benuhten

s).

rebet, folchen Sreoel, wiewohl

war, am

3 ) Justin. IX,

ibm waren

©bene unb t)cn

lange geübt worben

er fchon

Demoslh. de cor.

2.

fOIetbia4

unt>

mit 1000

bem Srtrag

4) TCußet

^olagoten

,

jDiognetuS

Aescb. in Ctes. 115. p. 69.

149. p. 276.

fd)eint nid)t

bie 2Cnlagen

67. p. 247.

ju

Sltirafotled

ernannt.

eigs

.^icromnemonen über=

bie

nüchßen 2!age felbß ju ahnben, unb

jum 4>i«^oninemon Demosth. de cor. fibcneS

gegen bie £üj

baß ße heiliget ßanb wie

würben

£eicht

S3g(.

ge^Srte jur {trrbäifcljen

6)

unbebeutenb gereefen ju fein, wenn SDcmo;

iDradjtnen unb

oon 20 SRinen

einem

beffelben be|lod)en fein fotl,

TCmpbifWonenoerfammlung

nicht iur

um

bie

0a^e

in bec

Sprache ju bringen (in Ctes.

114. p. 69.) unb ben TCmphißeern auch iu 2(then fBorfchub ju<teU

gen.

In Ctes. 113.

gellt fein

©rfcheinen

©r hat bagu

bem .hi^romnemon.

Unwahrheit

US.

p. 70.).

erClärt.

7(efchine4

äBaS

jebod)

de cor. 150.

bar.

115. p.

erg ein Ttntrag ber 2(mpt;if:

ben Athenern eine ©etbgrafe aufgulegen,

bie Tlmphilthonen auf bad SJergehen

(hin (117.

p. 277.

SBerfommlung al4 (ganj gufäUig

Tfuch giebt er nor,

69. 116. p. 70. feer,

de cor. 150.

p. 69.

in ber

befonberen TCuftrag non

berfelben

habe ihn bemcgen,

aufmertfam gu ma*

iOemogheneS gerabegu für eine

p. 277.

Digilized by

Google


,

282 ju gcrflören

mt^e W?

,

S3on ben

ten.

auf b«n f>ctKgen

2fmi)^)iffeer

würbe tf>nm

2>ocf) bcr @tfer

gema(f>t f)otten.

welche mit

,

lige glucht

nach Selphi 8“ «tten.

ÄottppbuS

9>barfolier8

fommtung

monen lung

fe^te

cor

fe(l,

ber

wo

hicMuf

eine

ndchllcn

beti

SBoffen

faum,

beirütften, fiberfalien, gelang e8 ihnen

fhe

(Sine

8anb<

fibcl »ergot

i

bet--

burch

ficb

unter bem

I

et

SJor:

bafelbfi gehaltene SSolfSöet;

Sufammenfunft ber

|>ieromne:

Ämphifthonencerfamm:

gefehlicfeen

über bic IBefbafung ber 2trophifTew entf#

ben werben foHte.

3u

2(then

erregte

Der

feinen l^erbacht.

angchbrt

,

©ach« Por bem

bie

SSolfe anfangä

iBeri^t be6 2lefchineä würbe

unb Demojthene6 ,

beifäDig

ber allein bie (Sefahr

eine^

ÄmphiftponenfriegeS erPannte, Pergebenö aber feine ©tiuime bagegen erhob ®) fonnte einen guftimmenben SBefchlug beS

ßolteS nur babureb Perhinbern {Rath begab, bie

unb

üngefehte

hier ein

außerorbentliche

Wißbiüigtc unb bag SSolP 9)hilippu«

war

baß er

fie

bie

unb SThebaner gu

befchloffen s).

geS fucht

2tefchineS

mdnteln

womit mon

,

burch

bet

et

fich

Pcrfamraelten,

Den

De

cor. 143. p. 276.

128. 129. p. 71 u. 72. P* 277. Ol fiiv

jie

gum

fchlechten

ben

Äotl?»

gelbherrn

erfolg

©chonung unb

DemoßheneS

ben bem geringen eifer ber ©taafen

6)

wogu

unb

SRilbe gu

«

7) 1b Ctes.

de

Sie

er benfeb

oon benen

bie einen

,

125—127. 9)

p. 71.

De

iA-ftöw4f ovdtD

cor,

S)

ISI. I

fjfotov»-

Digilized by

'

be»

wenn

*»)

cor. 151. p. 277.

00 % iikOov oi d

*

|

ec»

biefe« 3«*

bie 2tmphi|Teer behonbelt höbe.

SBahrheit jeboch fagt wohl

gelb»

?) 9 ld

bie

i

’).

Ämphiptponen mit ÄuSnabme

ber Wieberum ben SSorfih hotte,

nannten,

ben

weltheä

2(mphiftponenPerfanunIung

gu befchiefen obhielt

nen ÄriegSgug wiber bie 2tmphiffeer,

phuä,

fogleich in

ffch

noch nicht Pon feinem fepthifchen

gug gurüefgePehrt, al6 3tthener

^

^robuleuma burchfe^te,

'

Google


,

283 bö8

SScpge^en

ber

tie anbern e§ bcflrafen

fommlung

wäblte

,

3ug

ber

jufcbreibt.

,

jeigfe

‘®)

ba^

,

mochten, bamit t$ $bt(t)>P ju

be|!r<)fen

ntd|)t

b^tte

frud)Uo§

fid;

wcniget jlrafbar ^fetten,

Pir

man jum

bcn §)bilippuS

ÄottppM

be§

Äctn 3»«*

getbberrn.

(au4) jtotippbud gebürte gu ihnen)

bie Stb^lTalieP

bie

^ngeiegenbeit mit bcmfetben @ifec jum 6nbe brachten,

wie

2CcfcbineS für bie ©inleitung geforgt

^hÜippuS

|um

*

gtpi(^ in ber ndcpflen S3er^

l)atte.

non

jögcrte nicht lange,

grnennungi

feiner

@r

gelbbcrrn ber 2(mpblftbonfn Stuben ju jieben,

er-

fchien olSbalb mit einem *&eere, befebte aber, wenig befüm*

am

mert

©tabt ^latea

bcn 2impbiflh®n«nfnf9 “)/

'*)

in ^bofibSEBie febr

Kriege

au^

bie

Urfa^c b«tten,

ttttbener

beb ?)binpp gegen bie Ämphiffeer für

fotgt jU fein,

fo

febeinen

fie

S3eiffnnb berfelben anfangb

benno^ on einen gebacht

nicht

ju

bem

bei

be^

felbjl

ficb

tbütigen

haben,

3>i«

unterfifiben

war

nichfb onberb, alb

einen SSorwanb bieten,

um

aüe Staaten beb ttmpbiftponen*

^mphiff^er

bunbebi auch gegen bie tttbener mit

ben waren. nicht

gelungen

IQ)

De

wie

,

cor.

1,

c.

yocQ

11)

gewinnen,

war gwar

im xal

ji]v

p. 72.

iniovattv

De

c. 11.

/uij

2(uch

Sbebanet

bib.jebt noch

cor. 152.

tv&vg.

eikijffaav'

De

-ij

XQiqtfiv itpaoap di7v xat ij

exttvov aiQfTa&at.

12) Stad) Philoch. ap. Dionys, ad 13)

De

i'orepoi'. -r-

ti^koyovg

javra notovtrrag

au(h dtQtinion.

nvkftiap

noAltü

n^a(pccaHg

avTOvg tigqitQHv xal ^tvovg

^rifuovv Tovg

bie

febr auih aubgejeichnete SSottbföbeer *?)

Aesch. in Ctes. 129. cor. 152. p. 278.

alb

ni^t mit ?)bilipp verbun»

2fttifa noch

2)iefc ju

5)b>iipp

vereinigen.

ficb

fehienen ib« ©renjen fo lange gejicbert,

gu einem Eingriff ouf

bem

cor. 162.

p. 281.

io

Amm. Ctes.

138, 139. p. 73.

Digitized by

Google


284 t)önad& gcfircbt botfcn;

ju

ber

Äriegc« gar

»

grünbert.

fet)r

unter

Änfebnö

berigcn

bocb ^atte

baS

äudf)

fidb

bem gnbe

SSerbdltnij

beS

^)l)otif(ttcn

dluv auf Sofien aüe§

i|>rc6 bis:

Staaten ougcrbalb

ffibotienä

§)bili>buö

feit

ben

war ihnen hier bie alte .^errfebaft bergeflellt worben, unc eö war feinem ämeifel unterworfen, ba§ bie Erhaltung berfeto nur oon bem SQSillen beSjenigen obbing, bem fie biefelbe wr: banften. 3e mehr jeboeb 9>bÜi}J|> noeb allgemeiner febaft

über ©riecbenlanb

ffrebte,

ungewiffer erWta

befio

ber äBeflb biefer 9Rad)t, unb baf feine ©eftnnungen

3bebanem abwanbten

bemfelbcn SDfaaße t»on ben t>on

ihnen

eingefeben

würbe

wooon

iBegebenheiten,

bie

bewiefen

,

Uebergabe

ben ahfbanern früher gehörte, ‘s;

SBegnahme »on ecbinu§

an

mehrere

oon

ficb in

aiS bk?

,

einjclnc

Üliifda *‘),

beä

ShejTalier unb

bie

bePannt ftnb.

Sbebaner bem 2(mphifl9onenfrieg wiber

bie

2lucb waren

bie

bie 2lmfjhifff«r

geflcn *6).

Hoffnung

25iefe

bung

ber

mochten

welche bie 2lthener auf bie

,

2!hebanet mit bem

,

Äönig

einmal entriffen ju werben.

SEBar

ein feffer 9)unct

«Kitte üon ©riecbenlonb in 9>hiliW§

einmifebung in feben

©taaten

Sh«l>«ner

.gionbel

unb ?)artheiungen

>’)

©o

gebracht,

um

hinreicbenb, eifrig

fo

ganj

waren auch

bie

14) Demosth. de Phil.

cp. 4.

Aesch. in Ctes. 140.

p. 153.

p. 73.

16) Aesch. in Ctes. 128. p. 71.

ber

ein

»<}(.

De

ju

bie

»an über:

bn

gewefen,

Phil. 2,

3,

bei

grieefii:

3ug

2lttifa

auf

feine

S5emuhungcn

15) Phil.

17)

in

unb woren

,

war

maPebonifdh ®efmi;ten fowol;l inShe^enalS in 2fthen

.71.

fc|ti

war

fo

jebem gaUe entfdjeibenb

ffine ©eite

wenigen Sagen

f^jwemmen.

bie

in

SSnfein:

ber SJtofebonier

ihnen bureb bie iöefebung öon eiateo

fchien

34.

cor. 195.

22. p p. I2ft

p. 293

230. p. 304.

Digilized by

Google


285 tic gcinbfd>oft

oIS er eiatea

Um

fo

barauf rechnen ju fonnen f4)ien»8).

befefefe,

grbßcr

»nr

fam,

SWaebritbt

bic

beiben ©t<5bfcn ju erböltfr, ba0

ä»ifc(>ert

bie

©epurjung

@lotea

SÄorgen

geholten

fe

beS

fei

,

wor 2)cmojthene8

würbe,

?>hilip?’ o>*t

ben JU ermuthigen unb

ndchfieii

ber

einzige,

2)ie SSerbin*

äBefehung oon 6lo*

bie

,

bie mofebonifchc §)orthei in Slh«*

ihre

ber bejle SSeweiS boför

an

ol8

68 war

«m

ben Shebonern, bewies er bem S3oU

noch feineSwegS entfehieben

tea höbe nur ben Swetf,

nicht

meieije

ben SRuth hotte, SRoth ju ertheilen.

tt)ct<^?cr

bung

^Ttbcncr,

ber

eingenommen.

fei

2fbenb, unb in ber SSolBoerfommlung,

©egner

einjufchfi(htern “),

unb

bo0 ?>hitipb *o 6ioteo unb

fei,

ben ©renjen eon 2(ttifo

©ein ÖJoth

flehe,

fei

bas

oUen .^og gegen bie Shebaner aufjugeben , unb ihnen but(b einen ^uSjug noch 6leufi8 ju geigen, wo6 fte fich oon ber 4>ülfe ber 2tthcner ju öerf^rechen hotten; bonn

her

,

©efonbte

jehn

ju

unb

ernennen

3n

2(nfehung

ber

©efonbten

'

fte

19) tipp

bie Sufunft oorauSfdhe

De

um

weldher

etwoS ju fid;

fie

bitten,

befdnben,

wie wenn boS othenifche SJolE beffer

iBeijlonb onjubieten, als

in

ju »erfehen.

bürfc bie Äufgobe

fclbfi

bieSheboner

nicht fein,

nbthigen

ben

.g)ülf§jug5

ber Unterhonblungen

fonbern ihnen in ber ©efahr,

mit

biefe

aSoUmochten jur ffiefiimmung beS

2 «).

fKothe

2)iefem

cor. 163. p. 282. 168. p. 284. 188. p. 291.

ebne bo« ®ojn>if*fntrctfn bfc

2(lt)ener

burch

fefeon

gemd^

SDüg §3hi» feine (St:

^

uttuvtoiv flewots fdjeinung in Oriecbenlanb >]yffi(ov xat nt/pto? 19) De cor. ben vnäte, fogt SDcmojlbencS de cor. 201. p. 296.

ns.

p. 286.

eSaTTOT^rr««

intlvog tv'fjv ,

yjjg v:n0tOT)jx6Tug

nfinui (f

ö'iivaiat.

u3ij{)'zvTfg

©iobotXVI,

(i

öaovg

»;

ünuvTug

nfiaat yoij^iaao ©>;/JaiW r

i}VTQtTuozui,

,

rovg ö

an ug-

auny xal vvv tvayriouuH'Ovg ovdafi(Sg ©eine

?(bfict)t

alfo

vvv ovx t&tkovoiiv ,

48. begnügt

fich

fei: ij

iV’

ij

(ji'/jjwpjjowffe

ßiaß&iSGiv.

20)

hiermit fehr oUgemeinen 2tu6brücten.

Digitized by

Googic


286 n>urt»c hierauf bft BoI?öbefc|»tuß »*)

nfg

an

felbjl

Sieben

jegt nach

®ie

©efanbten

atbenifc()en

übrigen

Sn

2*).

ten^

fanbert

bei

juerjl bor.

waS

bem

baS ®ute

tt»aS

jum

fiobe

ju gefiatten,

ober

»ie auf

,

bie

felbfl

forberten

er ihnen

gethdn

bie 2fthener

21)

De

)u

,

unb

,

fpog.

De

22)

.

tovro td

cor. 21L' p. 298.

TCefdjine« in

nod) bie

De

Ctes. 137

^btBppa führt Kenianen

ifji^cpKTfia

,

ffBortführer

werben

,

bet

auch

Stach iDiobor

wenn man

De

©ben

fo

o.

lehtetn (v

t6p

cor. 215. p. 299.

XVI,

85.

war

t£be|fiili(ni

an.

Sieg tann

augegcbn

aug bet 9?ebe de corona

Vfictg

73 )

93othon tn

©iehe noch de cor. 244.

txäXoVP

r;

SBon ben Sonbtäc

unb ^htflioten

anjcf.

p. SOS.

xcet (liTtTiiiinovto.

Aesch. in Ctea. 140. p. 73. fUTtmfiilJavio 'A%n*o*fSon hen SSebingunaen bei jBönbniffeg fagt

ovg.

toti

i!)g:xf^ r<-

D. ougec ben

©efanbten.

bie babei

Stelle nicht barouf bejieht.

21)

a.

bie TCetotiec, SDoIopec

mafebonifcheti

aufmctfi

irnbecS; aber offenbar iSjo»

p. 73.

ff.

^(inr<i)orua

cor. 213. p. 299.

unt

25ie

bie

noXet TtsQKTtüvTtt xlvdvvov nagek&eiv inßlrj(Tfp

noffen

wn

iht

nichts gegen bie Serebfafflltit,

ju ^ülfe

cor. 188. p. 291.

aa

S5öotien

mornit bie Sache ber 3fthener geführt würbe.

ner riefen

#

fte asf,

mit in Ättifa einjufaBen,

®rangfale elneS ÄriegeS in

Shrc Sieben aber »ermochten

eid

?)hiül>|5/

h«tt anilagenb,

machten auf bie SSortheile eines foldjen gelbjugeS

fam

uiit

als ihre S3unb§jc

bie 2(thener

,

fo

bei ihren gei»

unb ihm entmebet ben «Durchjug burtb

,

man

^(nfutijJ

eben

welth» bie aiheboncr

,

©efanbleh^

ihnen UebleS jugefügt^

fte

?)hilip})uS

Belten

als 3u»erftcht

35iefe rebeten »iel

erinnerten bie Sh^baner, 2tlleS^

ibrev'

SEl;effoliet

unb

beffeiben,

ber SSerfammlung

lieben fte bie übrigen

ftöjjen,

Die

ber

S3unb§geno|Ten

gurcbt bei ihren greuttben>

ben

35e«u>^b«*

fcbicftei

in 3!b«bcn 2fbgeorbnete be3

b«r

unb

borfdgt

bic 6})t|e bcr ®efanbtfd>afe

Ttefchinrl in

I

Digitized by

Google


tauften

bic ihnen fo »ortheilhdffe fSetbinbung thit beit erjlei

rcn gern bitr^ nioncbe SWodh

©djlocbt

Sugejldnbniflc;

glaubwürbigen

einer

nod) manche ^Aglidi

*®)

gut

“)

bie

fiel

tlnb

betrafen.

2lmphifT((>^

d)ibc6 2(rchon War,

in ben

nannt würbe,

iti

ben

jum

bienen

welche bie

üota Ringes

(Seh6rt bie 2(ufhebung

@ommer,

barauf ©tatt

unmittelbar

welcher

Seit, olS Äottpphuä

Slbcbaner liegen

als gpfimaa

ber fcpthifchc gelbjug beg 5>hii

fo trifft

eben bahin ober

Sior ihr feboch

3eilbe|Iir.tmung

bie 2Cm))bi£l9onent>er|ammlungen>

ber S5clagcrang üon S3hjänj

foll,

110> 3.).

(£)l.

ber 2(tbcner

©rcigniffc.

legenheit ber

lipp,

Uebcrlicferung

dbotonea auf ben ficbenten beS SRetageitnion

bei

(m 3al)r be§ ßbaronbaS unb noch bem ^Anbni^

gefunben haben

3)a nun ?)hilipp jut

.gierbjli

gelbhetrn gegen bie 3lmphiffeer er»

mit biefem äuge befchdftigt war,

phiCtponenoerfammlung aber, weldbe barüber

bie

entfchieb

mittelbar nach jener im Sahr beS Äheophrafluö

,

ja

,

Um* •

un»

noch

»or ber gefe^lichen Seit gehalten Würbe,

fo folgt, bag un* nur eine §rithling§oerfammlung »erfianben wer*

ter biefcr

ben

Sn

fann.

biefem

Salle

Sufammenfunft

orbentlidie

fbnntc bie auf jene anders folgenbe

jundchfl

gefehmdgige

.gierbfioerfammlung ber 2fmphiftponen bie 2Bahl beS ?)htlip»

pu§

5

um

fdumte,

Sclbherrn befchlojfen,

unb

9>hilipp,

baoon ©ebraud» ju machen,

beö Snbreö

beS

gpftmachibeö

welcher nicht

um

etwa

bie SKitte'

nach ©riechenlanb gefommen

fein *’).

Ctes. 143. p. 74., SSotien ben

Ttt^cnern

fehl sur

Vs

fei

ben Sbebonetn ?)re{«

.RrieaStoften

©ee mit ben l$bebanern

ou«fd)tie9U(b

26) Diod.

öbertalfen

XVI,

Xnhang über

85.

öbernommen getbeilt

,

öegrtm, eon bet

unb ber ju Plutatch.

Oberbe,

tSanbe

fajl

Camill,

19.

27) ©ie^e bo8 CBenauere bierflbec in

bem

roorben.

bie 5|fentH(hen

25)

Urtnnben ber Webe de corona.


288 ®icfe SBegebcn^)cttm nun, t»ü8

ber

ffifinbniß

bei 6b<ironea

an

lipp

te^s).

jifi^t

würben

3ug

»cicbc ergeben

gegen bie ^Im^biffe«/

9>bilil»p8

ben 2ltbenern mit

*»).

lief

^ov noTUfioü unb

®ie griebenSetbietungen

Sbebanern machte

2)er

3').

welche

10000 ©6lbnern untetJ

?>bilW

beiben ©efeebte gegen

25ie

3)

»on ^emoflbeneS v 4)

btc ©ctratbf

,

äBunbSgenbffen

ben ^(tnpbitlbonenfrieg alS SBortnanb benu^s

2) 25er

genannt.

Äujforbcrung

bte

jjelo^jonnefffcben

et

»ergebene eon

»elt^c in bic Seit jWt'Wen

unb S^icbaner unb

faßen, jtnb 1)

feine

unb n>oju

2ft{)cncr

@ang

3*)

>J

welche ?)hiltpn ben

,

berfelben fcheint folgefts

ber gemefen ju fein.

burd>

auf ihre

bem Äriege

2lthener

bie

mit

SSereinigung

glaubte er für ben Ärieg, eine

m6glidf)fl

grofe

ben

ber

Saht

0cite sieben ju mfiffen.

einen ^löblichen

burd)

feinen ?)lan,

2118

griff

Sbebanern

jerflbrt

ihm beöorßanb,

fab/

»or 2(Den

auf

S3unb8genoffen

t>on

2fiti

©nbe ju machen,

ein

feine

25e8wegen forberte er, ben Äricg

gegen bie 2tthener unb Sbebaner noch ju bem gegen bie 2lm))bif[eer auf,

»erfchiebenb,

inbem

guerji

er namentlich an

feine peloponnefifchen Jßunbögenoffen ein 2lnmahnung8fchreis

ben ergeben lief,

unb

griff

hierauf,

2lufforberung beachtet fein mochte, er nach

02ieberloge

©iefe Äufforbecung

SijßaToi.

welche

de cor.

fanb 156.

erfl

©tott

p. 279.

na{b ber tBefebung con (älotca erfolgte,

278 unb in Ctes. 147.

am

Jtepbiffue

p. 249.

fo

ben

p. 74.

ju

ftbUegen.

amjQunovto y

Ctes. 151. p. 75.

«;ro

feine

an,

bie

ber

genbthigt ju ba^^w

wg 29) tft

unb im ©türme de cor. 216.

31) In

wenig auch

^ülfStruhpen

bie 2lmpbifTeet

er

jur Unterwerfung

2lthcner beibrachte,

28)

,

ov][ tTi.jxovov

©og au6

bief« 3ug

de cor. 30)

p.

©(blflitt

Winiewski

p. 300. /ueV

©ie

ol

erß

152.

r»;ff

tnl di xijv Ttagma^tv ä^f-irjauv.

Digilized by

Google


,

289 fd^int.

Unt«t>effen ö6rt waren t^tn atid^ bic Sfjcbancr

^t^>ener,

wie

bfe le^tern,

3fcfcbine8 bef)au^)tet,

unb

üergcbeng

flewornt burcb 3ctcbcn w%enb^ber ÜÄ^jictien, entgegcngejogen unb in jwei @efeebt<n wü ibnr jufammengetroffen, bcr«n

glöcflictcr grfoTg ju 2ttben burtb

fewrt Würbe.

men

@b«

«r bober ben

lic^^ *>«rfud)tc er- bie

cbung

Äpfcr unb

gcfie ge^

jur ©ntfcbeibung fows

Sbebaner noch einmal burcb

ber a36otnr«ben'5U gewinnen.

Mein

äBcjlej

ber eifer bc§

Siemojlbeneä, unb wobt oucb bc§ gr6feren SbeilS ber 2be*

baner

vereitelte auch biefen SSerfueb.

.|)cere bei dbitonea

be§ ?>bilij3bug

fen erwartet b«tte/

2000

/ ber

nen

3*).

.'ber

ltj)p

S3eijianb

auSgejogen,

böd;

SKafebonicr ©eite

übrigen

bie

griecbifcb.en

SDicbrägbl

©taaten

j

.

,

nyfä. c.

II.

.

•''

fdjlieffji-

33)

mu^.

inl

man ouö PhOoch. ap. Dio®ag bif 9>etoponn<pec tbm ooc

SSgl,'

oben

®.

299 extr. (rtQttTijYlav

Totftm'c/\

ap

p. 301.

(PiXmnoq xat Twv imazolwp

6

ix

feine

notb

aus de cac. 218.

y’/^Ut ^^xopug •

5>bU

unb Sbeba*

bie ,2ttbener

SBSie

.34)

.4>.ütfe fleleiHet hatten)!'! f^eint

zu^uy^eug

in

Heber

febeint bie'gurcbt vor

-^in &d}la<btett ini zov hoTUfiov unb bet

ft'tt&^asa&e

waren

ob auf ibnr se).

war

I

XVI,

oiag zot’

3^)

febeis

^

* ,

b<»ben

babeti,- g][g,bie ßiebe gur

gu ,beren JBe.ttbejbigung

32) Drodor.

gu

alg bie 2ttbener

iß sweife{l}ijft,

bie

ba feine

,

unb Mtolier

Sbeffalicr

verweigert

nicht weniger vermgebt ju

Sreibeit,

bie

,

Sbebancr* fowobl

2)ie

?9?affe35)

ober

ben

,

unterbeffen noi^> JBnnbggenofs

grö^tentbeiB wot)I SOtafebonicr

^ieebifeben SSunbögenoffen

auggenommen

trafen bic beiben

auö 3000Ö 2)?ann gußoolf unb

bejta.nb

Steitern32),

©o

jufammen.

tv

(aUä

o'iaig

ttSv

t,v

ixslvOu

eig TtfXo-novvrjaov' tnefmtv) berbotjugeljen.

288.'-

33) In Ctes. 140. p,-73.

de cor. 216.

36) Diod.'-XVI, 85. roi Ttky-&fi'xttl

«pfTjJ TtQOilytv 6

cum Athenienaes Srüctnet’8 Äünig

lon-^e

ßucsekt'kjg.-^'

rß xatu

Justin.

p.

ti';p

IX,

3.

majore militum' nmnero praestarent.

IQ

Digilized by

Google


»ünbni^ mit ben Ätbenem

ein

in

waren

SBemiibunscn be8

Sab«

wenige ne«

bag t>on ben ©taftten,

fo

ner oufgeforbert

,

nur wenige

,

^)errfcbaft üto

©tdbte, fonbern autb ber Äbetbefebi

bie biotifcben

jugcflanben worben

37) Justin.

1.

38) &ewiS

Strabo IX,

Won

ftübet

*>**”

^lutanb Demosth. 233. p. 306.

cuböifcbcn

c.

gelbsufle

»ort

X,

Pausan.

Äorin«i(ffl

fehlt

a5iin^llili(

^bilipp l«“

für ben Ärteg flegen

"f-

»gl*

cot Xugen gehabt

ja babo

offenbat

obfthon ?>lutat(b bie €5acbe

»erben,

ßinfliif

SlutoufN

3.

obgefcbtolTene

17 unb de cor. 237. p. 306,

XUein et

uetflanben hat.

nur

kie«

i(i

Wetd)« SteDe 5)tutard()

,

bejogen

fcfceint, :

c. 2.

efiffutig»"

auf

ni*t

iuSanlx

groß habet autb ber

SSBic

39)*

0.

unb '

unb Sbebonn

bie 2itbener

gefcbloffen

^

wibra

tbdtig jeigten

tt)irfli(b

ftcb

IBünbni#/ weltbe«

2n bem

»«lie

2)emo|lif:

»eteinigt

ou<h in onbern ^uncten

Sn

bicfct

®<nH'

Xuget ben im IBorigen angeführten Stellen auJ unb XefchineS bient noch iDinatib in Demosth. 74.

,

jählung. flhene«

jum S8e»ei«

baf bet Ärieg

,

ol8 bie SBerbinbung ber Xthenec unb Shebanet

^lutard) 0. 18. bie SÖotte Tijg

nt Ql

.

Xud)

ivt'ntat

i^ttlq>vr]g

xftav -

tfiv’'A(i(fia(Sttv

bie

©orte

e.

Xfvta&ui äföfuvov

aii'

iml 0lhnnog ww

tvrv^lag iltalQOfii^og tig

xui

oigtt -.fuv 0l]lUTJtov

'^iQi^vrjg,

pQ^^v'

dt

'

nigftenä

Sdiladht (bei

ßhätonea)

,

ügrt

inixiifiJt-

(iti

3 eit

unnib

ffefien

»<»

Xefchinefl ln ©ibetrptach, wa*' gleldi

39) Aesch. in^Ctes. 143. p. 74. ti]v

oig

n

tv&vg

bie griebenSetbietungen ffhilippO in bie

mit bet angef. Stelle be«

fioviav), ft

elf.

t*}p ‘£iiada

„lelbac nach bet ©efanbtfchaft be« 2)emoghe>»4 gehbren,

nach bie

E^-

Tiji>

xartajiv

0(ottlda

rijv

|

Jat

obwohl fibeteingimmenb mit Plutarch. Photo

pi'a&at etc., wornach

/itjv

®lei(h»o^l

i|l.

18. oikto di (itya xat XafinQov

Tov ^t'iTOQog tQyov ^

16 .,

Ov

p.

XmphilTwr"

beti

!})hflil>P*

di

barouf

erfolgt

«ata y^v

.fein

(sc.

fal.

»;/e-

dti XtjQftv , ccQdtjv q>fQ(üv avi&tjxf

nagu

rdv ytvöfievap noiifiop

jUr)

xvQior /«a-

Digiiized by

Google


M

291 SemofföfitcS öuf

U*«),

Wc gö^rung

We

f^cint boö)

fo

wart b« nic^>t

'

Ärag« beö

ot^emfc()en gclb^)erm

ungfgtfinbct: 9fec|met

rc« unb ©tratoÜeS

'

ju

man

nic?)t,bie

be§ Ärtegeä 3(*fc6 ine§,

fe^)c

baß

bpf4,r5 nft

^terjU/ baß .<

moc^i«

fciti

®ei

bic

gcmefctt,

£ 9 jifieö,

tä^ifigßen'^wrffi^rer waten 4')

unb

Setratberet bet; Äbetboupfer bet Äbebanctnoct>: bis juleßf ibt SBefen trieb «), fo ift fc^on baburtb bet luiglficf^ ltdbc 3fuSgong bet ©tblacbt jum Zt>eit etilärt. :

es war

ein äern^et beS

^eta«eS, not ibm

ÄebbiffuS muttbenbeS gifißeben, fpatet eben gelagert b«tte«).

fttibet wa^t^ baS ^eet bet ©ries

war

3fufgeße«t

©cblacbt nach ben SSblfern,

^amon,

wo fcb

Sbetmobon genannt,

febeiniieb

ein in ben

eS

am

5Tage

auS benen e§ beßanb.

bet

55en

a&ai j:r(>aToxha rov 7]fihtQQv jtQttttjybv ßovXiioaa&M nigl t»7s twv (rcQafmtwv awuiplag. " ®ag ben S^iebanein Wie frliOet ben tBojantiern unb eub3frn, Seiaegänbniße Bemomt worben feien, geßebt ou(^ >Den>ofll)enee de cpi;. 2^, p. 306. 239 p. 307.

SnSbefonbere

febeint fluebebunaw^ü' fein, bog bie ©tobt bet nnbein mitgetbeilt Wörben '

SBerbonblungen bet

worauf

einen

bie SBefcbulbigung beg Tfcfcbine«

XiVtnQiov

nöXfag

«7ff

vqtXofitvog

iXa^^tv

xal

«u begicben febeint td

ßov-

xal tvP\,,pry(io*^aziuv

fi{T,jptyx(v,

tisJer^ßag

tig

r,]p

Kadfitiav, xqv xoivavlav zwu ngütetay ^XQXg^JBQtünüg^atg in Ctes. 145.

avvOijiivog.

wie

fOjcint

65‘ extr.'

74. p. 99.

H<nog

doxH

Plutarch. Demosth.

nur

©trotofteg

42) ln Ctes.

40) In Cws..,jlM. unb biernatb c.

jrore d'

uvülitt

18.

iion Tfefcbine«

149. ^p. 74. ^I51. p. 76.

*

''^'l)

Daod.

XVI

in Ctesf.' 143. erwähnt! Dinarch.' in tleniosth.

av xovvavxiov xtmtiva xul xov qgov>]~ (sc. ol 9qßu7oi)f^ SxS täcDgo-

Simgütuno

fiiv iaftßttpojp

o Tovtov qiiog,

Jr«pa 0tltmxov„Tiftö}Lf*og xo7g ^tvotg xo7g.^(tg ''udlfiq.iisaup

avU(yt7(Jt Ilfjö'itvog 6 nQodöxqg tyivixa .^iqyi(i<av di tt]g ,

qiä^ayyog »tetiaxt) etayivqg.

<

43) Pluiatch^ Demo.sth.

19.

'

c

.>

19 *

pLj- -

i5y

GlJ-j l|e


“in «inen

gifiöcl

net.

jDen

©obn,

Ratten .tie

2fafi»Ji3tet

^cfeai

bie

imb anbern. erfahrenen gübrcrn

benieTfleren ?)bUiwn8.felbfl.:

2Rafcbont«t,

ungeßümc SSotbringcn

gab baS

«nbem

ben

3tti>aner,

gegenüber befebügfc ^Klcranber,

Icfetern

mit

a3oti

2tleranber.

-.beö.

2(tbenern fielen wetjr olS taufenb,

nicht

taufenb würben gefangen.'

ni^Jt'Wcnige gefangen«*).

,r.-

ben

9?ach

9)oufania8«) fab- ben S5egrdbnigflft§ ber Sbe&ancr.

..

'

»entget oiS’awci:

2fuch^auf ber ©eite ber Sbeba*

net waren »iele. getübtet,

(v:i

bet

£)en 2(u8ftbl4g

,

:

^

-d

.

.

.

^

j I

'."1

»1-4’**-

^

XVII. .^eäcmonic

©ffeftiguttö tcc m^febon^^ .

ber ©c^lad^t ..

r*

^

ki

Siege'' einer

'

,

41) Diod. 1) Theop."

tarch.

V.ftbitipp befte

iw

^fugenbürfen

^>ew

unb

unb nl8 er

ßeibenfebaft

jtd?

am

unwütbigen bitten

feine

3if(e feiner SBünfhe

Swar.jfrafte er bie ^bebaner für ihren 3ibfatl, inbem

Oberhäupter tbbten

et einige ihrer

'<

ibn,

öu^

auSgelaffcnen

bingeben «)/,

^aö^t mehr übet fgb-

b

tii)|;i6:,.J;(S|)araffer

feinem

JfTeube

üon

W-

S^obe

.

SRodbte fi^-^bilipp^S nadb

bB gum

^(Sl^ronea

XVI, aj>.

86.

45)

c. 20.

brr greube

Ober

anbere t>erbannte,

IX, ‘40.

Athen. X. p. 435.

Demosth.

iieg^

Diodor.

XVI,

SDagegen tflhmt Suftin feinen @ieg'.|>err

3engniß abet few )8«nehmen giebt ihm

|)o( 9 biue

Plo-

87.

IX,

geworben

4.,

V,

»ic S>aS

fei.

p. 359.

B. C. Casaub. -

;

1

I

Digilized by

Google


,

bet Zieue bet üebrfgcny inbchi et tbtäS

unb’ terfi^erte

eine 3(njabf Scrtriebener

unb breibunbert. »an

jur&rfrief/

fSne maf«bonif(bc

tiefen bie böcbfic ®e»aU'»crUöutc>

SScfobung

bie

irt'

Äabmea

legte *)r; i^''-2!)agegeh -lie^

©ebiet

fibfegelb in grcibeit

fcboft,

welker

bei

befunben

)

unb bot

ftcb-

'•'•3u

^

2ftbcn

ibtt^n burtb eine

^

^

urib •®eri^bt^bene6

war,

geridjtct' fcbienen.--

’)

ba§ 83olf

ficb,

fclbfl

ritgtht®)

unb naeb

^orfcgldgen

•feirfin'

211»

jur SSertbeibigung beffelben gef<h®bttt f«/ bie2tui*

wo6

ber

fteflung

auf boä SSÄbet»

@ü-

'

feinen SJteinungenJ jur Stettung

höbe

beö ©toateä jugejiimnvt, leS,

ber mit

lange atä bie

-fo

noch feinbfelig 'Unb

ben bcS ©toateS

»on

feinen €tnflug,‘

behauptete

,

niiS'^ber '©cglacbf ifntflo'^

größeren Steile bcS ^eere6 ®)

nene;?£ö?

©dblncbt'bei'^ßbÄronea

botte' bie

©effnnuhgen

®efonbt«

greunbfdbnft urib SSunbögenoffe»*

boben'folfen/

*)

firchgungcn jur golge gehabt,

bcn

cfiidS

<öobh 2üeranbe^ «nb'^ritipnte»

fein

fcbaft on.

bcm

'

bcr Jttbener^) uhbcrfibrt, fegte" bSe'Öefangenen ogne

SRauern,

2Bacben,

»erorbnet.

SBerfolgungen

bie

©egner

’tii'

unb

ihn' ba^lSSolt, gegen bie

nahm

•2(u4>

feiner

9)

2luSbejferung"ber ©taben

©ihÄ^'Knb,

m^h^te.'ihff

bei ber noch nach bem grieben/ feine SSerbienfie ‘erfennenb,

^7 <ifl»r.«£

"

^^ 2

)

Jugt.

Uiod.

IX,

XVI,

Icirovs

4.'

ök)A K

87., -

uviv

Demades

?.VT()t))v

-

HxanT*

i'yQuxpa.

/i

*

3) In Gles. I3I.

p.

4)

9. p.' 179, ^täjrti/ovg'

aal

nohrwu aüftara

xiXiu

.u*riQvxog xal rop-’ SiQomov

r

u'.iii

''r='V

c.

6) Justin.

apfui nQfg^iifcg

IX,

4.'

unb an

175. 176. p. 78. 181. p. 79

- ^lutarih SDemofth- c. 20. i|l 7) Lycurg. in Leocr, 42. p.

o.

6)

Aa/Jigi;

Ctes.

Iflf

eti,

75,

ißie Srsöt)Iunfl bet

erbicbtctj TCeftbine« )p«tp nidjt|;cba.Don,

...

XBibei(pced)enb 9) 249. p. 310.

jeboch

153.

Aesch. in Ctes.

8)

De. cor. _24ß. p.,)309.

.169.

;U.

C!ö -7

PInl, P«in. 21. .S.’?2


Seflattung

frferli4)en

'

Slftinet»®).

'•

.Unmittelbar, nacb

unb bef^l^^

jBoIf

in bte

©efaUctmt jum

(S^Aronea

<

.

»erfammelte

@(blacbt

ber

£anbe

naib

f^elbberrn

ba$

ftcb

unb Seiber foQten »om

.^inbet

0tabt gebroebt unb bon ben

tbctm

eignen jDafürbalten für bie SScrtbeibigung geforgt werben“).

6in

<83orfcb(ag bed .^bberibeS

bnnbert,

um

bter über

bie

um

Äein

.g)ülfe‘®).

a($,ba6 Sanb

bie

S3üume,

feiner. ber

einwobner war müfftg. bie

2(nlegung

bie

fo.

an haben

*6).

befeitigt

fein;

'

.Unb bamit

bie greibeit,

unb bom

^treojjag

biefe

mußten

ba.»n

Te

v’

c.'

21.

11)

gewig (rwartete

curgj 42. p. 153.

De

Sekb

ben gremben ber gb« würben,

mit bem

2fibe

geboueri

ficb

auch bie atbenifeben

Ob

bnlb

enb

1

Lyeurg.

man

Theop.

16. p. 149.

eine SBetagejung,

bie Tlba(6n4)t bdbott nach äSbobuS braute.

lS9i pl 7«!

bie

3urü|lungcn nicht

10) 287. 283. p. 321;,'. In Ctes. 152. p. 75.

^0

bet

2tUer ttk

a)ieo2fn9eleg«nbeiten in S56otien fonnten

'

tarth.SDem.

formten

bie

»s).

gange febeinen feboeb

'

,

fnjt

^aüifnben;

wie bi«, weicbe bie ©tabt nerlajfen

fBcrrdtber .erflü^t,.-

bebrobt waren

für

non

ben ebrlofen Sieberber|teIIung

ba§ SürgerreÄti

15311

2t6:

bie ©arge,

einen

gemcinfame 2tnge(egenbeit

be, batte baS SJolE ben ©tionen

jugeflebert,

bie

bie 3tnbcrn

noch ^nberc für

tung be§,©toat«§

bie Siebten

3)enn

bie Saffen^b.ergaben.

^er^eDung: ber .Sßuuern,

©rdben;

für

oerbanbek

war,

2flter

wetebeö.jt^) nidbt ber Oiettung be§ ©taoteS rok

Äempel

für bie

günf«

begeben,

.^inmobner »on 2fnbro8, Äeoö,

bie

jen unb @i>ibauru8

mete,

gu

S3ef{birmung be§ $(abe§

bie

man

3(u^erbem bat

^furgi«),

Soffen naeb bem ^irücuS ju

in ben

jt<b

») gebot bem fRatb ber

ap. Pia-

12) 42.

bag

18. p. 150.

13) Ly-

burd) ©eraoftbtne« nach Ttefdjine« in

14) 44. p. 153.

p.

£eoltatrf

Cies.

16) 52. 53. p. 154.

1«)

cor. 282. p. 319.

Digilized by

Google


295 IDie

f(f>etb«n.

SSerünbmtng aber,

auf einen biOigen ^rieben

unb be6 ^bÜippuS

bem

in

entjlanb,

welche mit ber ^(uSftcht ber 2ttbener

SScrbaitnip

mu^te auch

eine SSerdnberung

in ber ©teflung ber ?>artbeien ju Äiben bcwirfen,

»on

bes

nen

bie

»on

biejenige fttb

jefet

bem

jeher

»on Steuern geltenb madjte,

mu6

jum

•’)

Äuf

Äriege, entgegen gcjvefen war.

gelbbcrrn

iDemabcS> weW>er

erwdblt

würbe,

biefe 2Beifc

jintt

beS ßbnribes

wnb

jugleich

ba^ ?)botion

feheint eö gefcbeö«« ju fein,

mit

a($ ©efangener einige rSeit beim ?>biiibt>

nerweilt ju b*»bcn unb hierauf mit griebcnSbotfchlägen nach

Äthen

juröcPgefehrt ju

bemüht »or/

fein fcheint’®)^

wo

Unter Umfldnben,

SSerfbhnung herbei3 Uführen.

eine

bie @rt«

flenj beS ®taate6 auf bem ©picle fianb ; fefete bie milbejfc gorm beä griebenS jund4>fi bie ^ntfagung aller eignen

unb

4>errfchöft »orauS,

bie Änfchlieflung

an baS ©ünbnig,

weicheg fchon früher unter mafebonif4)er Hegemonie befian?

ben hntte,

^emabeg, bem S3un«

S)aher ber S$orfchIag beS

welchem baS

begrath ber übrigen ©riechen beigutrefen >®), gSolE bfellci^Jt allju rafch

bem SSerluP

unb beSwegen auper

jupimmte,

gen mufte

mit

barfiber

bei

welcher

ftch

bcfanb,

3fefchineS«)

Phoc,

c.

18) Diod.

16.

19) Plutarch; Phoc. 16.

to 7s

TtQtcyncKnv

Oemades

zi]v

XVI, 9.

tiQiqvtjv'

fcheint

(laXicrTv ixaxtoijf

,

in^aovg re

navaag appjg.

Demades

87.

tvruvüa 20)

ofioXoyrö.

Paus. 1, 25. '^^rivulQig di iöyo) avp&t^uvog

De

be*

^änj

§)hifihh abgefchloffen gu haben.

17) Plutarch.

23)

fo

@ine ®e»

ber 2lthener übergab.

9.

VttVTtXtt

einwiflis

Sleiter

welches §)hilibh nuS ben

^JrohuS**),

ben ber S^hebaner in bie fanbtfchaft,

unb

©Inigen ©rfafe gewährte baS früher

**)•

gierig erfirebte

ouch noch

auswärtigen SSefibungen^o),

feiner

in bie 3fuSlieferung feiner ÄriegSfchiffe

,

i'^yct

aifäg

cuptlofievog xal rijg ig

21) Plut.

1.

c.

22)

Demades

7« 9.

cor. 282. p. 319.

Oigiliz

!i

by

Google


,

29 () gegen

SSiberfianb

©ebieffot

unb

beit

fo

bie greis

fre

JDureb bo6 S5emfiben,

haben.

waren

,

unb

wenn

Dichtung »or feinen SSerbienflcn

'bie

Öberhanb

®unfl

eS

2heiT bi8 aSolfei ihm ol8 er od)t

felbjl

eis

bie

f>hi*

baf ber größere

ber

Äompf gegen

gewagt werben

bube

.f>errfchaft

@hTC 2tthen8,

man

ou§ »oller Ueberjeugung jufiimmte,

Söhre fpdtcr erfldrte*®),

tnofebonlfd)e

woburch

,

nicht jweifrthaft,

ifi

waren

2)emobe8 ol8 be§ 2>mojihe»

erflrebte, eher be§ irftb

litt

©eflnnten auf

Ohnehin

behielten *<).

fBorfchldge^ju ben ©hrenbejeigungen *5)

ne8 w&rbig,

beS ®e=

ber'grfolg gewefen war,

oud)

bie mofebonifch ober frieblicb

nige Seit bie

btefe

jugleid) bie 3totbfcbldge

wie imglüdlicb

gerechtfertigt,'

lippS

bem

longe ot§ i^te Äfdp'c c8 erlaubten,

ju’ erholten

mofibene8,

nicht;

ft4>

bem 25e=

»on ben SSorfobren überfommenen 9?ecbte »er=

bie

tbeibigt ju

®üter

'©enStöi^, bieS mit

untemerfcn 7 'fonnten

ju

»ugtfein,

^Ttl^ener ouf.'

»on

^)6rtc

^errfd^dff

btc

on »on ©eiten ber

jeSt

er

bie

gut

müffen

woS

wenn oHe8 Unglöcf,

gebraut,

»orouSjufehen geWefen wdre. Ueberott ober

wor

jeht ?)hiiipp^ SHoebt

tolien,

?)hofi8, SBöotien

»on 2lmbraf io

unb

wojn noch

her @rjöl)lten,

2’)

2lttifa folgt bie8

fibrigen 3!heilen

bie

biefen

21} SBeniflllcne 6i« 21.

Aesch.

tpa xal 26)

De

ouS

©unb8genoffenfchaft ber

gi»er, SReffenier unb anberer geinbe mit

gegen

7it-

bi§j

betrt

ber

Stur im ^eloponne8 fionb ©porta noch

unabhängig, obgleich burch

Äbnig,

ou8

»on ber ©efefeung

bie SRochricht

fommt , »on ben

Statur ber ©oche.

unb

in 9?orbs

S3on 2l)effalien, ßpiruS,

SKittelgriechenlonb befefiigt.

fchon

längfl in

Plutarch. Demostb.

jum Sobe

in Ctes. 159. p. 76.

(liiVnnoj rifiäg' cor. 199. p. 294.

2Crs

bem macebonifchen

fcinblicper ©tcllung.

25)

Demades

ovx apvovixui,

§. 9.

Diod.

c.

f'ypo-

XVI,

92.

27) Diod. X\fll, 3.

Digilized by

Google


,

297 ®porta§ ^fnfptö^e ön

3^u<^>

ntußfen wie bie ber 2ftbener unb Sbcbaner ben.

®obn

2Cr4>ibamu§, ber

ibm ber Jfu^gang be§

©nctbcn^)

bic «Hegemonie bet

weti

oernicbtet

beS ^fgefitauö, war, nativem

pböfifcben ÄriegcS ben 5)Ian jut 2Bie=

berberfieöung ber- lafebdmonifcben ^errfcbaft im ^elobohneS

unb biw filei(bjeiti 9 mit ber @4>fa(bt bei‘Sbdronca im Kampfe gegen bie ßufaa

»crcitclt batte,

nach Sarent gejogcn

net gefallen.

i

war ibm Pom ©fommc

2fgi8 ill;

ber

ffiben gefolgt; aI8 ?)bilipbw8, ben alten ©treit ber SaPebdi

monier unb

feiner peloponnefifcben

e8 febeint,

jum SSorwanb nebmenb,

pon ben ®feern,

in ben 9)eloponne8 jog.

bet Soeebämontet, £).ktivoiv.

aiii/

xuiQo> nQQavi^ata&at

29) ToiyuQovv

zeig no?.tig

fitt>

xarzijv ywQuv

etc,

Tf'ui’ojv

SßSie

fi(b

fdjon

3ug

SReffenietn bet 1.

IX,

7TOV

xut MtyakoTioXhaig ,

33.

nov

eigcntlicb

beißt

e8,

.

et fei auf bie

und ixiivov

hnnog,

,

rt]»

dt_

Sinlabung

V,

nur jum Sßortbeit gereifte.

Tüv

4.

de

4,

5.

xut

xut

zt]p

0tXijtTfiov.

oixiio)a6[*fv6g za

Polyb.

'^gyoü xalov^ivov ntdlov axrjvtjg zt

igelnia

xcifirig

yuQ azQUTontdevauaV^ui

It'yovatv

Paus.

30)

o()og iaziv iv a^iazef}!}.,

zov ‘^Jfivvzov ,

irgdg zuvzij

xarfqi&efQg

barauS ergiebt, baß ben Ärgioetn, Ärtabietn u.

32) Vlli, 7,

c.

Muvxivtvaev

,

v^töiv n()ogtvtifit‘Tt]v fitv

'Ttyfctrcug

feinet pelop. SBunbSgenoffen crf(f)iencn,

31)

tmv Sv-

ijxe ftfra

ri]v yrjv

to dt Tt\tvta7ov uTtOTffiofitvog xcd

oixlag,

rTjV öt

Mtaa7}vioig

twv

{.lövijv

wirb habet tteitcr gefagt,

noir/aüfifvog n(i6(f.u(jtv ,

txai/?ji>

uvrmv rag

ytloig,

erwdbnt ein 2)orf

^olpbiu« IX, 28, 5., bo8 2tn((bn

bei

duxovv äv

vüiuojv, xai xuTtq^tiQi 5’

nicht blo8

unterfifibts*),

5^aufonio8 rü()mt, ytaxeduifiovu TcöXeotv

ov nQodo&flcav. •jiüauv

unb wobl

'

?)aufanitt832)

28) 3Iod) bejianb, brijt rt

'

-wie

S3unb§gcnoffen

genannt werben ^o),

bie allein

nijytjv

ztj

lypv Ntazupvig

JStazaprj

Wlhn-

avzöüt 6vo(iä^ov(nv

uqiixtzo

d'

’A^xadug,

ig

fzi

'AQXudiuv 0i-

xut and toÜ

Digitized by

Google


298

m

Sleßane in ber ©egenb »tm «TOantine«,

ein 8agn

et

wt

gehabt hoben .foH, unb Doihbiuö erjdblt, bo0 gofonifo

j

baoon getrennt unb ,ben

SRcffenü

unb ben

3trgi»tra

beert

unb

ern,

ben Regenten unb 2ßega(Pbb(iten,

einjelne Sbeile

|

worben

fibertaffen

auch

biefe SBetfe

.^nnten

feien,

bam

unb burch

fo

waren

wenigjlen§

fie

fo

ihre ihnen iegt fiberlegenen Stab:

bag ^hiüt’P^

bewacht^

fo

auf

jur 3tnerfennung ber matebonift&en

nicht

Hegemonie genithigt werben 33;^ gebemfithigt/

8afebdmonier

bie

bor ihnen

gcp;

bie 0telte gefegt,

nxl^

•|>ertf(haft

(hert fchien.

00 (he

als Sfihrer ber ©riechen

Safebdmonier unb 2(thoner

an

eingenommen

einfl

3oht be$ ?)hr9nichu8 (ßt. 110,

tief §)hilipt> in»

orbnete ber griechifchen 0tdbte ju einer

noch Äorinth®«),

lieg

hier,

fich

fet

jum unumfchrdnften

nachbem

Srubpen

genfehenb,

aber entrig ihn feinen «^»Öffnungen

V,

(bod)

17, 1.

Arrian. An. I,

wohl

bie

ben

V, 1.

Xnbeve

VI, 11, Diod. XVII, 3.

20,

5.

rutiniJ

entj«:

SafebSmoniecn

89.

35) Justin. IX,

5.

Philippus omnium civitatum

bie

I

;

ftibf

34) Diod.

ad formandum

rebusi

rerun

Ibi pacis

merilis Bingularnm

Etatuitg consiliumque onuiium, veiuti

!

XrWiK

Compositis in Graecia legatos

w

33) Jusüfc

ÄU(b

anbongenben) weigerten

praesentium statum evocari Corinthum jubet. gern universae Graeciae pro

f<hen

6r{nn<rnngeii

1.

Philipp als Oberhaupt bet (Griechen anjuerlennen.

XVI,

fc(|rte,

fDtengc eon

waren,

alS bie bisherigen gewefen

iijvixov aq,cig zov «Ilou diccattjaoiv,

on 5.

bie S)cp

unb

0tdbte eine befiimmte

nach SRafebonien jurürf,

ßer 2^b

IX,

bie fibrigen SBcp

^rieg gegen

gelbherrn ernennen,

aufertegt hotte, einer Sleihe noch glonjs unb

flhoten,

»»ollerer

ber

jeber

er

Jßijes

S3unb6oerfammN

nachbem

hältniffe bejlimmt waren3S), für einen

hattru/

4.)

le-

civitstun

unum senatum,

ex oo*

nibus legi».

!

I

Digitized by

Google


299 n^db(?en Saläre

mit 2!ru^pen

@tdbte

warb

unb ^armenion waren

TtttaluS

nach

bafelbft

um

gefcbictt^

2tfien

unb

ju befreien^

grieebifeben

bie

Spruch

ein

bereits

ber ^ptbia

tiuf ben Untergang beS ^erferreicbS gebeutet^ als Dbi'

lipp bei ber SSecmdblung feiner 2!ocbter Cleopatra

pon @piruS,

.KbnigS ^((eranber

unb ^ufwanb )u

2(eg&

bie

unb beS

mit großer 9>ro4it

er

umge«

burcb 3)?eu(belmbrb

feierte^

broebt würbe 3’). •

ber

SBar

eS baS Siel

gewefen^

beS

Könige SOtafcbonienS burcb

bie

nifcben Staaten ju begrünben,

nem Sobe

nicht unerreicht geblieben

welche

eine

h^brre

unb

bie ^erfonen bagu ficb

eben

üRacbt/

bie

bie

Unterwerfung ber brUe:

war

biefeS 3i«l bei' feis

ia giebt eS überhaupt

,

^eltbegebenbeiten regiert

auSwäblt,

war ^bilippuS

fo

mafebonifeben .^errfebaft in

jur £23egränbung ber

fo

fo

(§)riecbcnlanb als !2tletanber }ur Eroberung non 2(fien fen.

Z>ie @igenfcbaften

beS Selbberrn waren

beru:

ihm baju

in

gleichem ^Haaße wie bie beS Staatsmannes gegeben^ unb eS fehlte

ihm

bauet,

eben

bie

SJtdßigung

in febwierigen ßagen erprobt,

ficb

mußten, folgten

erßen

bie

gewünfebten ^uSgang führten. freien

unb

liegt

welche biefelbe er}ielt würbe,

war

bie

XVI,

94.

fchon

bie

SSolfeS

auf ben

.^interlif},

ift

Justin.

L\,

XYI,

91.

ein SSon>

S)2itteln, S£reulofigfeit

CU

bem

Unterbrü«

ein|iimmige Älage feiner ©egner,

36) 3abt bce 9>9tboboiuö Diod.

Diod.

in rafeber golge ju

Doch

felbfißdnbigen

Wurf unb ein noch grüßerer

Salfchheit

auf

Sabre berfelben oermanbt werben

$ldne jur SSergrbßerung, welche, nirs

genbS einen Stillffanb gejiattenb,

düng eines

bet

fiebert.

für bie SSertheibigung feiner ^errfebaft,

beiben

bie

an

olS

welche gewonnene fSortheile erbdlt unb

,

Den Sorgen welche

wenig an ber Stanbhaftigfeit unb 2(uSj

fo

111, 1.

burcb

unb per«

37)

6.

Diyiiizcd by


300 grJßcrt

bie ®efc^)utDiöun 9

noc^^ burc|»

unb ©(^n^clgerei

tenlofigfeit

SR&b<n

©rbolung'

halten,

noc& auSgcjinnbenen

®ic SengnifTe

wfirbe.

gefuc()t

Seweggrünbe unb Erfolge

bie

feinet

öcrgfeicbenb etnanber gegenüber ges

unb gobrebner,

Süabler

©itj

bcr Ucp^jigfeif,

worin

,

Unternehmuns

feiner

gen unb ein barauS gejogeneä ©nbrefultat mögen baber

jut

äBeurtbeilung feineö ßbarofterö hier noch eine ©teile finben.

83on fleinem Xnfong, fagt ®emo|ihcneS, i^ bieSKa^t be6 f>hiIihPuS

erfiaunenSwerther

unb UnternehmungSgeifl,

2hätigfeit

^Öhe aufgewachfen unb oerbunben mit fluget

ffienuhung ber UmjiÄnbe, finb nicht ju »erfennen.

wohl

e8

ifl

mehr

bfe ©orglofig!eit

wo§

ihn gehoben hot,

®erbienff,

beren er

ber SJlittel,

nur

fchlecht

begrünbet

ffi.

unb

jum

ßug

^

burdh' 23erbienfl

©olche,

bie ,

feiner 9lühe

unb Sugenb

ihm

felbfi

frohnt

?yhttiph

furj

unb

foh/

wie

©taaten eine 2tufi6fung

ifl

er burch fein

®elb

25emüthigung

beS

bcr

mochfigflcn

©tootenöerbanbeS

griechifchen

3lnhanger

gewonn unb

38) ®ie SSewetfe für ba8 Ängeführfe »otjüfllich SReben

,

er

berffehf.

bie

fich

noch

ber 3“^

welchen,

überhaujjt herbeigeführt hatte 39;^ unb'henühte biefelbe,

tem

bie

nur

,

Ueppigfeit

Feinem

ber ju ben jtttenlofen ©enüffen,

etwas beijutragen

,

reijen

unb weber ©chmeichlem

,

bie

entfernt,

Eiferfudht

an 2luSgelaffenheit

werben gebulbet

SSor;

ftnb

enblofen ÄricgSbcj

werben

feine

SSrunFenboIben unb 9)offenreigern, tritt »erfagt,

leicht

Qlbfoll geneigt, feine

Unterthonen wfinfehen Erleichterung oon

gleidjen

baß feine SÄa^t

9lur fein 8?uhm unb fein

'

Unterbrüeften unb,®emifhonbelten

fehwerben 38)

eignes

bie SSerwcrflichfeit

jeigt,-

wofür oon ihm geforgt wirb,

eS,

theil ip

bebient,

ftch

®leiä;:

alS

ber Tffhener

namenttidb in ben beiben etften.

in ben

39)

De

in;

bie Ser=

otontbiM«

cor. p.

231.

245.

Digitized by

Google


301 /

Wirrung

0«grn einanber

@o

bic mtl

0o

t^ermebrte.

©inmifcbung. TiUe,

ibm

aber

gefcbitft

.erhielt

war

nur feinem

fie

^

für

,

baff

felbfi

}u

92ur jur Soc&

betrogenen, büßen.

bie

ftcb

fßufeen bienten*«),

bie SSprtbeüe ber mafebonifeben

fpeife bienten

jut

er ©eiegenbeit

fein S3ene()tnen

in äierbinbung .traten

forgcn meinten,., wibrenb

^art mußten bann

unb SS6lf«

bet «ingrfnen’StSbtc

t>ar4> 2fufl)c6un3

bunbSgenof:

$bOibP erreicht, waS er wollte, fo febü^te mehr bor feiner ätanbfucht unb ©raufamSeit^ unb

fenfebaft; batte fie nichts

ber berbünbete würbe ihnen fen

Sehen unb

.^errfchaft.

waf*0*

jum

3fBet:greiheit §einb,

Wßt

»erbitnt er nur

4>^hTtertiß

,

bie

,

2)ic 2lthener, .iDIpnthier

,

wirb,

anberS

baß ihm mit

,

bureb

f^riebt

dbnliche' 18er«

unb anberS

benCti

©ubüer unb '^hofier

abeffalier,

haben oße feine gaifchheit erfahre«,

unoer*

unb unguberldffig in

eibbrüebig

feinen SSerfpreebungen

gleicher 2:reuIoßgfeit nergolten

©ewinn

er fein SRittel

fiicbt, fte-jn »ernidhten **),

fteDung unb

unter bef«

Unterbrüefer,

(Sigenthum ju erhalten

bie

Äthenery

alS^ er

baS.er> ihnen gu übergeb^rr berfprochen hntir;

^mpbiboli^/

für ßcb behielt unb gegen ben Sriebeft throcifche £)rte weg» bie JOlpnthier bureb bie ©raufamfeit,

nahm,

er ihre .@tdtite gerfiürte,

mit welcher

nacbbem.er. ße gubor bureb Heber»

gäbe bon ^otibda unb 2(nthemuS bon ben 3lthenem' obgego»

gen unb für

1t<b ?«'' 3 €«>innert’

gewußt hntte,

bie SEheffalier,

inbem er ße

bic 8Settreibung'.fhrer S:»)'ranB 0n

mit bem^Sle»

luß ihrer ©infünfte / •'^.Ödfen Unb 0<lb|ißdnbigfeiinbegahle« bie |>herder .inSbefonbere baburch/

ließ,

,

40)

:..

foneS

^bilippita eci)

eub6i(d)cn

soneso.

baß

er als

unb_m

41) ©.

befonberfi,“ ”toq 8

,bec Siebe öjtv

in

ber 2feh

l!/i

unb

ben ÄngeleflcnljcLtw

^bilipp8 SBetfobren ^^en^bfe l()Innthiec,

Stäbte bemettC »irbr

gteunb

ff/£iiij

,'V

.

Olynth, p. 20.

aun .

1

^^äef:ynb

^42)^^ Philipj). II. Uj

43) Chers. 5. p. 91 u. o. @t.'

Digitized by

Google


302 önb SJcAfinbeter ju.i^iwn Jam, i|ire ©tobt öber alSba® befe^te, unb in feiner @ewalt bebiett/ bie Rubber baburdb> bap er ftcb ihrer gegen bie 2Ctbener annabm^ ben baburi|> gewonnenen Sinfluf ober bann jur ©rünbung oon Spranz nenberrfcbaften benu^te, bib

bie' ?>bofier

ba^

baburcb/

er ft«

}u feiner 2Cn!unft innerhalb ber S^ermopplen in Unge«

wifhrit wegen feiner ©eftnnung erhielt/

um

fte

@0

»eit ®emofihene8.

2fu(h

na^

Sfofrnteb trachtet

©riechenlanb/ aber nicht burch

ben S'Jachfbmmen beb ^erafleb.unb ben

ihn/

bie

IDtittel/

'

<f>errfchaft in

9hilibbu3 nach

mdchtigjien ber Äbnige feiner Seit/ entehren,

lung fegt ihn in ben ©tanb

bie

/

berf&hnen/ unb ihre Grafte/ anfiatt tigfeiten ju jcrfplittern

©chicffal berufen

tonn ihm

fte

fb

ber Hellenen

£>oju hot ihn bob

Safebämoniern

rdntefh^tiger

/

ehebem

.treulofer geinb

fonbern ein Achtung

^hiliphnb/

ijl

alb

Butraucn erweefenber §ärfl/

ber/

jü ©treü

aber auf Äojien ber Freiheit

frommen

92i(ht*ein

2(thenern.

©eine ©t«I*

burch nuhIofe

gegen ben gemeinfihoftlicheti geiab

/.

.^errfchoft

;

wenig

'

jlieitenben f)artheien

her t^eQenen/ bie Werfer/ ju wenben.

unb

hierauf befio

ju »erberben

f[(herer

gebieten«

fähig auch ohne bie ®e«

Walt ber Unterbrhefung . bie ©teile eines SuhrerS ber @rie« (hen ein|unehmen

<5).

i

ber

^efchineS/ lippuS. auSfpricht

/

ftdh

weniger im 3(llgemeinen über $hi^

rühmt

unb .©ewanbtheit

feine Srinheit/

'SiebenSwürbigfeit

unb entgegnet ben ihm non S>emoflhe«

neS, gemachten fßprwurf her JKnmaagung unb Sßortbn'ichig' feit

Si'ii;

'

Mäßigung unb

burch baS S^ob ber

fi,

44)

De

1

.

i

.

I

;

I

^

Chers.

11,

'^'lippuB befonber«

‘46) De

.

f.

§.

p.'llS 18

leg. 42. p. ,

S3ifligfeit/

womit

er

j, l’,i'

— 21.

tt.

Demosth.’ de

— 71.

68

29.

73

f.

leg.'

— 74.

45) Phi-

79—80.

137.

33,-47-Sl. p. 34.

.VI

.

.

l'.llt)

(

.'

I

Digilized by

Google


303 gmefett,

flete bereit

Streit mit

aof

fcen.2tfl(ieiicrn

gfitllc^e

SSßeife aui^uglei^ett

£»ie

unb

Äefcbulbigung

(Braufoinfeit au4?

Siebung auf

bie lebten

»on

fo

feiner,

©treitigfeiten bet. tbraciftben Äbnige, bie=

bet Zreulojigfeit

biet

©es

»otjüglicb in

©egebenbeiten beö pboKftben ^iegeS

eben

berouägeboben.

golf^^eit,

bet

bei Sufiin,

ßinmifebung in

bie

»on ben Äapercien,

er auSubte ober beg^nfiigfe, »on bet 2frgli|i,

mit

»et

eher et bie 3»iettatbt bet grieebifeben

©taaten nöbrte unb

ibte Sreibeit ju unterbrfirfen firebte u.

f.

li4>

«u4i baS 8ob beS ©eifieS,

unb @rof mutb, bet

©tabt SRefbone«).

9)bil{fJbn8

2>eSbalb wat

Siitleib fanb

f(bmei(belnb olS

et

ten ebtte er nach ©ortbeit,

bei

gewbbnti^e

\

-

jietS

- ©ben fb^eins

mehr betf^teebenb alS

unb ©tberg. nach Zteue.

gteUnbfibofs ‘

©ei

©eleibigung, unter ©intrdeb« bei

SBeife.

©eiben £>abei

47) In Cteg. 82. S3i p. 66. 148. ffbt

Äriegen

eben fo wie Äreulopgleit.

ni<bt

©unp

tigen Swietrorbt gu 'Piftert,

feine

gu

(Ulittel

fcbim;>flicb.

im Sieben,

ein Äfinpiet gu @rnjl

©unfi oorgugeben,

ein Äbnig,

taglkben Sidubereien

bei

man an ibm

tftrfifcb

»at

3Jeicbtbum ju gewinnen als" ju-bes

erpnbetiftbe»,

Äefne Ärt beS'©ie^8 war ibm

war

baS

fammt

ergebener als ben ©aPgelas

welcbem bie gri^ften ©dfiibc «ut

baltenb',

befonberö

neunten ©udbeö,

au6 bem @4)Iuffe bet 9>bilibbifa

»ielleicbt

beift eS bafelbp,' ben SBaffen

wahren.

frei*

bet STOilbc

,

peb onfcbliefenben ©ergteidbung jwifeben 9)biHp|)

2tletanbct,

Sb«oi)ombu8 genommen.

arm.

SBiebtigfeit

,be8

be«

gen,

bet ÄbÜtigfett

gjon

am ®nbe

unb

waten;

3)agegen

'baS lebte wenigfienS öon bet ©ebanblung

umfaffenbe Urtbeil bet baran

w.

ben XbfdjBltt'

mogüi. Philipp. 111, Ml, p. 117.

©unP

gu fudben,

auSgegei(b'net‘’feine

War gerabV’biet Wee imobipoHO M. De:

,

Digilized by

Google


304 t

iBcrebfamfeit, feine fo

unb ©emnbt^wt,'

@|>r<»(|ie »ofl @<f)5i:fe

bo^ Weber bem ©cfjmucfe bte SeicbtlgFcit, noch nodb ben @rftnbungen

tigfeit. bie (irftnbung,

ibn folgte fein

2iuf

feblfe.

@obn

ber SSoter

an Sugenben fowobl al6 an'8ajlern.

gu

war

liegen

flögee

tm

entbrannt, jBetbe

2)ie Ärt

fäbtte

freute

waren bem SBeine

®er

war

'

Ser

rfrcfficbtglo^

.

aber

@nji:

Jtaniff, ni(|t ,

ScSiofgei

fer .oerließ

bauftdenein

©aflmabt

frine .^errftbaft

gegen,-

gceunbe.

,.j

geliebt;,, biefer gefftr;^et' »erben.

oa]c„%iben gemein* 3

ji

.bigfciri»n<l>r. Sirene.

i^feaj ln

n-

®er

b<Ci

^brber

,

lieber

ber.aBiffenfcfeaftrt

i

'

•Sttj'SBwt ,«nb eSgebf> war

Sbaten gemüßigter,

nicht.

fein»

biefer übK

3>er.;fiJtttet wollte

§)pege

biß

aSater!.b«tte.»ebr,@ewonbtbeit,

ä&eftestt'

«Wers jener

bünbqtm

nl^

^ener, wollte mit Sreunbt«l>b<^t<r6ben,'

,

'

Farn f)hUibP h^u^g oerwunbet. au§ ©cblgdhten juriuf;

grennbe.

i

Sla4if-

@efabten bar ;.2Cie)eanber wüthete

fonbetn 'gegen bie ©einigen.

gegen ben geinb,

»er:

oerfcbiebei

in ben

ficb

i

bieict

SSoter brang auS

mifebte

I

iet »iit

fBater

SJtaafi ber

trgeben,

alI}ufe()r

ben.Seinb oor,

feine

iteji

Sener

befiegte tbn fogar, meijienä;

.

bie ßafier ihrer Srimfenbeit.

(ich

S«n<t

fo.war weber 2luffcbub no<b

gelogen gegen

bot

£)iefer

gtbfer an 5Kutb.

biefee

barg feinen 3orn;,

-

?^eic^:

gt6gera[{

gefcblagenen Setnbe.

ber

biefer

9Jatb,

oerfebieben. r

buwb Äünfie.

jener

,Äriege offen,

betrogenen,

SSetben

ber

ber ©(bmuj

2Clc):anber,

Ser

8a ftbonen w«. bfl

enthielt ;fi*.

amb

.ber Srr:

®infa<bhe>t iwgr.'mebfr-iitwr Soter,

mehr

jT]2?UKfe,-.biefe

,M9feu1>ep.;S3igt«r ;ben

|«trfÄ«fr

rher.SBelt/?'*!*' ^

W'

j^.^njiJOÖenbetftilJetijaiilhm be0;i®erlÄ.:nr!'j'j'of.

ßinen größeren 5Dtann>

hatte

SfoFrjB|e5 gi^thcilt,.

als ,ben„ 9)hilifibMS»i(>

hin,

2heobom|)u8

:

fibereinPi®

bat .^uroftg nie ih«»««“*

Serfelbejabet,

heißt eS

wörbigt 5)erfonen feiner ®unff;i-'»el(h«

»(>«»

I

Digitized by

Google


',

305 gcmcinffcn ©enfiffcn bienen.

beit rei

unb

öon Statur,

gang mit ©olcben rere al§ bureb fittlicbfeit

t^eiUe bie S^ireelflei

fo

bap er ficb'fogat beä

ber XbEffaiier,

Uc^jpigfeit

SanjenS unb ©^ttjdrmen§ nidit ?)o|fenreißcr

Qr

,

Sag

jeben

i^m bavin

bie

(Selb.

enthielt

unb genmnn,

^

unb

beraufebt

glichen

babureb 9Rcb^

,

3fm auöfübriicbfien über

ünb

beS ^bi(ib»J«§

t)btü»)pif<bcn ©efcbicbtci

anfcbnlicben «Sebäbe, mclcbe in feine .^dnbe famen, 5)biti}))5u8 nicht fibneß

nur

nicht

5 U führen,

er unerfdttlicb

h»'<»£btliebenb

35ann waten

2lüeS

leicht

feine SSertrauten

bie einen

;

auS Sbeffalien,

*>ott

frech

©inneSart woren,

manb noch

fonbern

fammelten

burch mafebonifdheS Sehen

unb

er

in SKafebonien

ft^)

fam,

heit,

Süberlichfeit,

haupt

war

©ittenlofigfeit

?)hilipp ben SWdßigen

5)rachtliebenbcn aber,

bie

unb ehrte

boju,

oller

Ungerechtigfeit nicht

fonbern. mo(hte

an,

ihnen

SBTÜdner'j

waS itSni^

fie

er fie nicht

auch

ebel

fchdnblich

fonfi

Uebeti

Srinfer lobte

nur mit 3Rits

ju 2ßel|iern in

®enn was

ober boSl;aft,

unb waefer war? U.

er

®enn

^u grech^

SBirthlichen abgeneigt,

unb ©(haamloftgfeit.

waS

fic

unb Siaübfu^t.

unb

©pieter unb

jDeSwegen berfah

er.

tcln

ihnen

bie

würbe

fo

halb jenen gleich.

3frt

bie

fchaamloS-unb

Äriegc, Selbjüge unb 3tuSgaben berführten

bie

am

2fIIc,

SBnt ober auch Se*

wenn

nicht fo gefinnt,

£>rtert bie'

bem übrigen ©riei

gewählt,

unb ^ie§en ©efahrfen beS SJhiüPh-

erwarb

felbfi^

©riechen ober ffiarboren untüchtig,

unter

©cbulb, ba

t^at,

aus oielen

auS bein Sanbe

noch anbere auS

ni4)t nach S3etbien|i

(benlanb,

nüchternes Sei

,

.gtierbon ober trug er felbfi bie

unb

jufammengejioffen bern

ber fcftlechfefle

feibfi

feiner tton ihnen berjtanb ein regelmäßiges

unb gab.

manbte

auf^ fonbern »ermarf unb bergeubetc

üßenfeben

fonbern gueb feine SSertrauten; benn gerabeju

.^auSböIier,

ben

2)ie

unter aßen

pe;

Un#

bie

(««rpo/) baS

feiner (Sefdbrten

neun unb »ieriigpe S3ucb ber

ein

Um^

in'

fi$on

was

hing fehlte

benen bie

aq

Digilized by

Google


306 obgtcid)

bte 2lnbern

JU bemfelben ©cbrau* ni*t für ©efdbrten, ,

fte

fonbern

mit

fte

©efdbrtinnen

ft*

fte

®t«tt nüchtern

SBonuff bin*

würbe man für

ju SBerf*

fte

SRec^t

gefältelt

fonbern ^urer genannt b«f>en

gaben

SRörber »on Slatur

glatt

onjm

aber boten ft* Tfnbem

felbfl

bc6b«l&

;

«nb

gcfcboren

einanber ©cbanbe

Änaben führten

»ier

jeugen ber SBollufl umber,

unb ni*t ©olbaten

jlctS

mit IBdrten,

Sret ober

(bun wagten.

bo^

SRdnncr,

(gtnen,

waren,

benn

;

wie äßubtcrinnen ju

liebten fte beraufcbt

ber fein,

bieSBabr* flatt md^ig ju leben, ju rauben unb ju morben; arteten fte beit JU reben unb S3 erf})re*ungen ju holten , nicht für ihre

©a*e ; 2BaS

SSBürbigfic.

begehrten

fehlte,

ropa befafen.

um 'jene

fte

fte,

Denn

Seit nicht

üReineib

hotten,

unb SBetrug bün!tc oernachldffigten

ohngeachtet ich

mehr

einen Sheil t)on 6a*

fie

höre »iel IBorte ju machen

,

ich

waren,

nicht we*

10000 .^eHenen,

bo$ meific unb oorjüglichfte beph^n.

gloube

,

welche

bamit

-Rurj,

bag

oup

ich

biejenigen,

greunbe unb Äameraben beS ?)hilipp genannt

bie

pnb,

werben-,

©efchüpfc unb pon folchem ßhoraJter

Weber

ßentauren noch ßdPrpgonen eS waren.

bie

baä

ihnen

gloube, baf bie ©efdhrten, beren al8 achthunbert

nigcr £anb ju benuhen hotten al8

welche

fte

wa8

,

wa^ oon

?)hitipp6

föcnehmen

na*

ber

©*latht

JU

noch

bei

ßhdronea unb mit SBieberhotung man*eä f*on

2tngefühtten erjdhlt wirb,

nen unb anbern ©enoffen

unb je*enb

bie

wie *^ier*

früher

wie 9)h»6pp mit glütenfpielerin* feiner

f*wdrmenb

Srinfgelage

9la*t jugebra*t höbe.

Diefe ©teilen inbeffen f*einen ni*t bie einjigen gewe» fen

JU

laffene,

an benen SheopompuS

fein,

p*

über baS ouSgcs

üppige geben beS 9>hitippu 8 »erbreitet hatte.

bem ßobe,

fagt ?)ol9biu8 (VIII, II.),

bem $ro6mium

gefpenbet,

aI6 in feiner ganjen

wel*eS

er

Pia*

ihm

in

höbe er fowohl in biefem noch

@ef*i*te ihm SügePoftgfeit gegen

Digitized by

bte

Google


307 Sräueii/

unb ®o§^eit

Ungcrcc^jrtgfctt

von greunben unb SSunhSgenoffen

bei

bet

ßerftirung

,

ßttverbung

mb

SScr^

nic^fung einer Stenge oon ©tdbten bur^) 8ifl ober ©enjalt,

unb Jfugfc^weifung tm. artnfen,

Zage

felbfl bei

vorgervor*

fen. '

•:

.

^um

.

mehr 5a feinem 9tad()tbeile/

unb

'^emofi^eneS

bet

bitte ficb mel;r lippifeben

«18

bie

bun!clb«fte

Sabelfucbt

ber

ju bc8

oon ben übrigen ©cfcbicbtfcbreibern be6 pbi*

5 eif«Oer 8

tungen- feiner

erbolten.

2fnfldgcr

unb ?)oIpbiu8 bodbbei«brter

feböftigt,

,:'®o

nur .

er

febr

taffen ':|i4>v ben

bie

9tebe -an ,bien;'^biliww8

mit bem £cben im ,®t««te bea

ben S3 eurtbeilcr §)bilipp8 »eber »orffellen mollfe

noeb fonnte,

ber 2tnbere aber,

SbeopompuS auf ben SBiberfprucb

bureb bie 9>erfealicbfeif beS

nprjugSmeife nur

3)bi^iW’U^ geffibtt

rügt,

in'iwetcben

ber

'

©efebiebtfebreiber

bureb ben über 9>biiibP au8gefpro^enen 2abpl mit.

geratben

2feuffe3

©fimraen be8.„Sfofr«te8 »on benen ber 6ine, -etir

bie.

gegenfiberjfellen,

©reiS, ;«{8.

unb niem«(8

febrieb,

fei,

unb ebne

ben gu »erfutben,

fidb

eine au8fübr(icbe

.ft(b

fribfl

©bt^nrettung beffeU

begnügt auf feine Saaten, binjumci*

iöbnfireitig ober -finb biefe aueb' jebt no4> !f^r bie SBe?

fen.

urtbeiiung beä .^bÜfPb baber

in

einer

furjen

ib«

ftcberjle Staaffffab,

Unternebmungen jur ©effiramung jugeben febeint.

®en feibfl

,

SugcnbfcbidPfgfen

Jfbwecbfelung

liegen,

3

unb

mag

.«nb

Ueberfi^t 4ufammenge|[eIIt »erben,,

»aß auS' ber TUt unb^ber 2(u8fübrung

fi<b

unb

Sbeopom^juS,

2fnbcr6 wörben bie Urtbeile öber ?)l)ilippu8 fcin,

le^teren.

ben

!

atö- bei

bie geinbfebaft beS erfieren fcbmerlicb fo tbätig

SSerungtimpfung

feiner

ii

bo§. fBiIb be§

ift

,

feiner ,2ibficbtcn, imb,

feines ßbatfffterS

bwpis^

.

cS

Sbüipb^

Stannicbfaltigfeit

,

ni^t an

ber

»obureb ber ©eifl^an

gewiefen, auf bie Ärdftc unb

Stiftet,, bie in

ibni

aufmerffam gemacht »irb, unb bobureb ^üebfigfeit

20 * / ‘^gitized by

Google


308 unb ©clbPIldnbtöfeit für baf geben

bem Sobe

war

eine bet untubigjlen ber

wie

febt «blt.Äucb feine 3uflenb,

wa

Ä)ie Beit

getuinnt.

Xmpntaä on bB ju

beg

I

feiner Sbronbefteigung

{

maf^ontfeben ©efefeiebte# uni bie

geringe

3füöfidbt auf |

fönftige

Unb

^errfebaft

Jfufentbalt

ttiebrjdbriger

fein

ben SUptiern unb Äbebanern

in'

ben,.4>mtergrunb

jumat wenn

bie ^Begebenheiten ber Seit beltafeninucb ibu/

er^

wie notbwenbig ongenommen werben muß,

bem

Stöbe feineg jweiten

gefebrt wot,’

bei

jlcttten;

»oi

febon

S3rubcrS naeb ^ßafebonten ^ütM:

-

Äenntni^ ünb ©ewanhtbeit duggerfii

SRit ©rfflbrüng /

mit einem wichtigen ^Bli^.in bie SSerbdltnijfe Unb oon

f!et,

©bigei} unb 2batenlufi getrieben febaft

mochte ihn

>

nicht

$biüp)> bie .^erri

trat

®et

an*

SOhjfebonictt

fibet

2tufehtba(t

baS Treiben ber

bloS

Sbebeit

in

@taa'

griechif4)ett

ten gelehrt, fonberrt ÄU(h ben ©ebanfen ju ber ÄrieggPunß,

würbe

beren ©chbbfet et

lant

beruhte

diif

.

benn

©runbfdhen

iibniieben

®chIa4)totbnung beS Spaminonbag

'

mafebonifche

bie

wie

bie

fchiefe

geweeft haben.

©Iti^j |

Wobt

faum

fchien

fo trielet geinbe,"

wehren, |)doniet

Urtb

unb

aW

feine

auf offenem unb gerobem SBege

tnhglich

ihn anfangs umfianben,

ju

trs

nur wenig fpdteren gelbjöge gegen

bie

3:htaci«r jeigen,

ihm

baß' eS

ftcb

um

bie ©rtiaU

tung beS griebenS, ben et anfangs bei ihnen fuchte, JU tbun war.

v

Snbeffen war bie

bet SSebtdngniß beS bie er gegen

fie

?)bilif)f)

wanbte,

Ulbftcht tiefer SBhlfer, oon

Sortheil gu jieben, ber

nicht unwertb...

.

bie

©rmorbung

war,

feineS Steffen

Buflin aber,

bie

ber @ingige,

.fi'unße,

©rbßere ©cbull ,

wenn

e5

ihm ben

Sbwn

ßj

wfirbe auf- ben SlegierungSantritt ?)bitippg fallen

4)erte.

wenig

.

ber

beS

®obne3 bd

^erbiffaS gebenft, fagt nur, baß 9)biiibh anfangs alSSJot:

munb

beffelben

regiert,

halb

fSoKeS gum .Sbnigtbum berufen

aber

bureb

»or^n

ben SBiQen

beS

fei.

Digilized by

Google


30» ©eine ©ewalt

ttl§

:Ä 6 ni3 bet S)?dfebomer w«r

iindngcfcbrdnft/ unb^ Wc Jöilbuna gleich

SBertrauteni

bie

fll§

geibwa^ic^

eine»;

ni(^t

bie jus'

ünb ÄriegJgefdbrten' be§ ÄdnigS

an feine ?)erfen gefeffelt tjurhen, biente feinem SSortbeil, inbem fte ibn ebne be» ©<bein ber Sptannei unabbdngiger machte

utib feinen

9?ac|)brytf

eine§

Unternebmungen mebt^ @dbneQigfeit unb SBie

berlieb,

noch

beim ’^eere

gebbrte/

fo

gfrfiebte feiner

nen worben unter

bie

ju

unb bobureb

wie cS nur

3 uglei(b

ber ©efdbrten

bie SSeti-

Äbnig, ber

tbeilte,

flcwona

aber mürben auch 2fu§länber

aufgenommen, :gum

^erfon oeä ÄbnigS

bie

für ben

Eroberungen mit ihnen

fein.

3 abl

unter bie ongefebenjien

üon ^föng'an

febeinen

nebnrften baju bejiimmt, bie

untet 'Äleranber bie ©teile

ßeibwd^tert («Jw/waTog vAaS)

fei,

melcbe

für

Beicben, j?e

be«

flimrnt maren, SKit fRecbt ftnb »on neueren ©cbriftfiellem bie Uebers

treibungen gerügt morben

über bie bon

?>bilibP

momit

,

befiotbenen

3tucb ebne bie ®efle0 ungen

Hppu§

angeffiUt ftnb.

mobureb ber ©acbe be§

,

mürbe

S)orf<bub' geleitet

bie Eingaben ber Stebner

gJerrdtber

gaben

,

9>bi^'

^actionen ber

vbic

©taaten fomobl im ©anjen al§ im Einjclnen S5eranla|fung ©laubfe ft(b boeb f^on genug , um Einflug jn geminnen. Safon - non ??berd auch ben mdcbtigflen beßeniftben ©taa? bag et ben ©ebanfen , ft^) jum ^errn' ten fo überlegen , rori

©riecbenlanb ju machen

^lan auf

verfolgte biefen

9lur nen

,

um

b®ttc

maren

faffen fonnte.

SRa^t

bie £)l»)ntbier ;

$bii>bb

alS er bie

blo$ bie

ongriff.

manbten pcb

jefet

an

Seit ju gemin;

Äaum

fiel.

SJlag

©tabt mit über;

^mbbiboüien,

bie ^ttbener.

bie 2ltbener liegen e« gefebeben

‘})bilibb 8 >&int)e

nun ^

unb

2lmpbipoliS für unabbdngig erfldrt.

feine ©renjen gepebert,

legener

geben«

,

folgenbe SBeife.

bie:2ltbener ju entfernen

,

bag

bie

2)ocb

audb »er;

©tabt in

autb^ ber'-äBunbSgenoPcnfrieg

Digilized by

Google


310 öt6ßte

^ierl>ei bie,

ffit ite

fein

er

SSerfaffer

ben, pon benen ber

ihnen bie

web«

fonnte

ber 5Rebe

»on SDemojibeneS

nach 2ltbcn gefcbrice

®emo(iheneö hinjufühfcn feheinen, an»

um

Pon ber baten»

bie

bie

Eingaben bei

Athener

burch ben Brief beS ?)hilipp abgehalten»

unb OharibemuS»

um

ben

5U

?)hilipp

gu»

wenn

perlangen»

fie

f^jiefs

Stabt ben 2Cntiphon

ber

pertragSmäßige Uebergabe berfeU

bie

fieberte

ihnen biefelbe

abermaß

bagegen ?)otibda aufgeben würben» biCwOlpns

fie.

bamaß um

Bunb

einen

würben be§halb Pen

mit ben 2lthcnern bemüht»

biefen jurüefgewiefen»

weit entfernt auch nur baS ©eringfie chtingen jU

würben

welche bie ©efanbten ber 2lmphipoliten

ten hierauf nach ber SSBegnahme

thier»

no(f>

weU

auf einen S3rief beruft»

92immt man hiernach» worauf

hatte.

baf ffc fonnte

SerbeigunQtn Uebergabc oon Tfms

über ^alohcfuä erlogen »eri

lefefere ffeb

d)en 9)hilipp wdbrenb ber Belagerung

ben

»icfett,

fi<b

eine.'golge ber

fugt/

unb bap

;

<>hipoIi8 »erfproeben.,

pon bem

flewcfen fein;

benÄIpntbicrn »on

S3erbinl)ujti0,raU

nur» wie DemojtbeneÖ

halten»

wdhrenb

?>hilipP/

pon feinen Berfpres

bie,£)lpnthier hietauf burch bie fcheins

bar großmüthige Uebergabc Pon ^otibüa unb 2fnthemu$ auf feine (Seite jog»

waS

bie

ober

Berlegenhert

würbe!

für eine Sieihe Pon Äünfien» bie

©infalt

ber

Athener

woju benagt

>

SBeniger gegrünbet fheinen

baS Berfahren ?)hilipp§ gegen fagt ®cmojfhene§» ».g>dfen

bie

Bef^ulbigungen über

bie Sheffalier.

unb

»@r benuht,«

SDtärfte» bie ihnen gehüren»

hat 9)hercl» 9)agafö unb SRagneffa eingenommen unb behält bie beiben lebten £)rte gegen ben SBiHen beS BolfeS.

ber .greiheit

»

bie

er

ihnen Perhief,

hat er

fie

Stott

ju feinen

Änechten gemacht» ihre Berfaffung fogar geänbert» unb ?)heräer inSbefonbere beter

fam,

beren

,

ju benen er

Stabt

er

bie

aß greunb unb Berbüns

aber unmittelbar nachher mit

Digilized by

Google


311 feinen Struppen

Gfigennug fidb

SBorrourfc ber

eigenen äeugntp

@influp

bem.

in

föm

gegen

betn

ber

bem

bntte ?>binp}) feinen

banfen,

ju

S^pronnen

ben er

@r

leijiete.

als SSertpeibiger ber 2(leuoben, unb ber Untergang ber

^beräer war für biefc ben fBerlufi einselner,

ben ^perdern

fepon ein fo großer SSortpeil, baß

burften, jumal

©orge für würbe. 2(llein

in ^pilipp gefept^

,-

bie

ßanbeS notpwenbig gemaept

beS

au(p baS SSerttaüi^n

jum.iBevoeiS, baß bomalS

^artpei ber pperdif^en Sprannen bie

©pdter moepten

«njufriebene war.

baS bieSlpeffa;

unb noep bejiimmi

niept unberüprt,

tet pebt eS SfofrateS perouS,

wenigfienä nur

ju poep anfepen

Siefepung berfelben noep burep

fo. lange bie bie .SJupe

er Idßt

fte

ipnen ftüper, untertpöniger, aber oon

Idngfl; entriffener £)rte ni(pt

i)ie;

lier

e§,

Sladf

i|l

jugefellt.

S3eijfanbe

bie ^jberilifcben

laffcn.«

ffijilcn

©rogmutb

Solfc|)l()eif

beS Semofl^ieneÄ aber

S^effalien

SSolEe

Sreulofigfeit

feine

,

ober bocb SD?angeI an

alfo

bem

:pier

befe^te

eS auep bie 3lleuaben

fein, aBein auep ba beburfte eS wopl bet 0tdnfe unb fünfte

«^inreiepenb biente

niept.

bed SfJolfeS, beffielben.

bem

unb

gewonnen würbe,

beneS Eingreifen in

nepmen beS ^pilipp gegen

.

entfepie*

beS SanbeS.

Sufiin (VIII,

bei

unb

ein frdftigeS

bie 2lngelegenpeiten

Erjdplung

über baS S5es

-3.)

bie tpraeifepen .Könige,

äBebenlen,

bie

©epenfung

öwetf iprige

,

oon. 9>otibda

auSweiepenb

.

welepeS

unb 2lntpemuS

bie Älpntpier ju »erberben.

neben

fiep

trug

biefelben auf

patte

Äuep

nur ben

Eine 9Kacpt wie

ju bulben,' fonnte nie

feine

bie

2lbfTdpt fein.

Unterwerfung ..unter bie mofebonifdpe .^errfepaft

2tlS;fie, ber

nur

baS f^ertrouen,

fo

ju feiner Vergrößerung ju mißbrauepen.

ipn fepten,

ipn

bte

als @epiebSri4)ter angefpro^en patten, gegrünbet, et fein

@unfi

bureb gefdÜigeS ßingepen auf bie ©itten

bie

;bie

SSortpeile ^piD'ppS bie

,

baS Vünbniß ber Qttpener fu<pten

ipre gdnjtiepe SSernieptung

,

bie

,

war

ben 2lbficpten ipreS

eS

f^ciii'


312 unb wobei bic gewohnten SKittel ber SBefte-' (bung unb bc8 Slerratb8 nitbt unbenugt biteben. 2)o 8 2Reifter|lfi(f ber 9iegterung8fun|l beS 9)bili>pu5 t»e8 flcnfigte,

j '

ifl

ber ^I. 108, 2. mit ben 2Itbenern abgcftbloffene Srtebc ber barouf folgenbe 3ug nach 9)boti«. J>ie SSortbeile; (b« ibni ber

Ärteg gegen bie $bolier uerbief,

bamatö oon ihm erfannt worben, in SbflTnlien fcblug, bie

etimmung

nicht

ntupte,

unb

ber

bie

®ie-ganje ba^

ber

ftbon

weltben berfelbc för

^rniebrigung welche

©efcbfchte

'

ber

baburcb

bem

nach

werben

^)hofif£bcn Äriegc gef?<bert

ihrer ffinftigen .^errfchaft gelegt war.

mugte heim

2lhfcblug

biefeS

,

8afeb4monier, erreicht'

Hinflug ber STOafebonier baburcb

®runb §u

2(lIeS

nem an

als

unb -Slhebaner,

2Itbener

waren

ben £)nomarcbu8

aI8 er

ber ©rfolg,

ber ijfentlicben SReinung oerfpracb, bieaeitbt

geringer,'

jcifit,

unb

unb

wet

griebenS

ber Erhaltung ber g>bofier liegen,

ben' 30^«*

SEßie fehr

mon

1 '

auch bie (Jrfchhhfung ber »thener, ihre gurcbt, }u einem längeren Sßiberflanb Unfähig ju fein, bie burcb bie SSerweis

gerung ber

an

?)Whe

ben

SEherntohblen

heroorgehrachte

©pannung mit ben ^hofiern, bie<Seforgnif beS hei ber aOgemeinen 9?eigung jum grieben

©emoflhes

neS,

burcb harren hei feinen bisherigen ©runbfdhen' feinen ginflug’eim

juhügen, oieHeicht

au^

möglichen

Unterhanbeln

Änfcblag bringen

unb fo

bie

gewig

mug,

baS

eitle

JBertrauen, burcb 'gefchicfs

9?acbtbeilen

in ;

um

bie «hfcbliegung beS griebenS

Sheilnahme beS ®emojlbeneS hleiht hoch,

»orjuheugen,

bag ohne

bie Athener wegen ber ?)hofier bann hinweggenommen würbe,

bie'

baran

Säufchung

ju ,

erfl^ren,

I

\

in weltbe j

perfeht

alS

waren

,

eS ju fpät

unb

bie erg

war,

unb

j '

»cgecblichfeit

unb SJerratb baS aerf ^U' ®nbe förbern hat bas atbenifche SSbIf nicht fn »ben grieben gewilligt ha= ben mürbe, ©leichwohl

fen,

ifl

PbtItppuS,

eS:

nicht

bie ^reuloftgfett bei

fonbern allein baS Sägern ber jweiten griebenSi

Digitized by

Google

!

i


,

313 gcfantitf^aft unb bte Ifigenbaften JBcrtclife ber SurfidPgeFebr*

Un

be6b«fb

trelcbe

befcbulbigt

2Ctbener getduf^t würben,

£)emo|lbcne8

baf

fonbern

,

Seit gehoben worben

tfl

»erben.

ju rechter

bic SEdufcbung nicht

SSerfprochen

fei.

baf btc

9licbf

©egenjlonb ber Änflage be8

o(fo

hotte ?>hüipj)

freilich nichts; mit bejlo größerer Schlauheit aber feine

ren

2fbftchten nicht

nur ju oerbergen,

auch JU bem SBahne ju bereben gennißt, le§

an

unb

ihrer greunbfchaft

in SSerbinbung mit ihnen

lanb ju

gotgen

unb

entfcheiben

ot9

alo liege

er

ihm

gehe er nur barauf au8,

bie Qingelegenheiten

©riechem

in

2hebaner bie

jiatt ber 9>hofier bie

Daher baS

be§ heiligen Äriegeö entgelten au laffen.

fBünbniß, welches

außer bem grieben mit ben Athenern

abfchloß, unb bie SSeraögerung ber ©ibeSleijiung bis

ncr

an ben Shermoholen',

“ttnfunft

fldrung,

bie

au fönnen,

SJücfPehr

wie

^tlle,

fid) ffir bie

a**

fei*

bei welcher erjb bie

®rs

^hofier nidht in ben Stieben mit aufnehmen

Sn

erfolgte.

ihrigen SSölfer gehalten feiner

,

gleicher

Ungewißheit würben bie

beten ©efanbte ben 9)hil'PP«8 bei

auS Shracien' erwarteten unb oon beneri

eS' 2lefchincS

wohl ber SBahrheit gemdß

SBegfinßigten hielten, biS ber

fifchen ÄriegeS' bie

wahre ©eftnnung beS ?)hilipb enthößte.

Dio ©chulb, ber'feinef ©emahlin

ba

barfießt,'

ÄuSgang beS hho*

welche bie Entthronung beS SKolofferfös

nigS ^frymbaS wegen einer unfeufd)en Ciebe

wiß',

wah»

fonbern bie 5(thener

’a'uf

ihn

werfen würbe,

bem SBru^

fcheint

unges

baS Beugniß'beS Suftitt bärüber wenig glaubhaft

ijl.

Deutlicher bagegen feine ^bpehten gegen bie euböifchen

unb

helo)>onnepfchen Stdbtc.

fd)dft galt

ihm mehr,

Die 83egtünbung

gm

bie 2tthenef ^"ber Icgteren gegen bie

bnS

fBeif^Jiel

gafebdmonier, unb

oon Eretrfh, oon DreeS/ oon EliS, bäau

ßerhalb beS 3>eloj»nneS oerftihr.

feiner .|>err3

als bie SJertheibigung ber erßeren ges

i^on

SWegaw

ariflt,

wie er

am

bobet

'

-

) I

Digitized by

Goo^lc


314 OTe ben

bereut ju

sugefianben,

»on

IBelife

2>a^

werft war.

bet

ben 2tnfpriicben

auf

er fte

um

fo

bet

mafeboni,cben

fcbeint

unbebenflü

4>egcmonie nur no(b bie 2ttbener im Sßege ju jieben nen.

-;

ber

(grjdblung

fcbie-

ju beaweifeln

sRitbt

2(rglifi

ben

nur

feine SEBertacuge

nicht

welches

ben

®ewalt

bie

enblicben

»or bem mbcbte,

,

unb

eS

mon

bie

unb

bie

2)ie äBefes

erfcbeint

al§

ein

3»ecf beS ?)biiW«

3fudb ber ©rogmutb,

©chlort

bei

ßb^ronw

gern ber ^Ächtung

I*'*

?)bili}>pS

Äunji unb SSiffenfcbaft beimeffen

ber

9Kutterftb fehlte

»iellcicbt

gr&nben, worunter, noch

fieate.

bie 2ltbener nach ber

banbeit würben

waren.

unb

baju

Unterwerfung bet ©riechen |u

bewirfen, binreicbenb anS 8icbt

mit welcher

bog ^biüpP^

Äm^biftbonentrieg ent^ammte

lebten

ober

burcb £iji

ben ®ang

burdf»

bewiefeu,

bung »on @Iatea gebbrte Unternebmen ,

unb

e8 enblidb

ifl

wobl

Tfnflifter beffelben

ber

fo

be^

unb ju umgarnen bemübt

ba ber JBcfefHgung

anjunebmen,

ber §)bofiet

aber burcb Unterbanbiungen, burtb

wie SemojlbcneS angiebt,

tber

ibnr

abracicn etwa«

5)Iifee in

äöiinbniffe, burcb Äriege umjieQte

war,

blie=

greilicb

worin

bie 2tu8fcbließung

Äarbia entfogt unb gegen

wenig al§ ä«' CrboUung ber

bem enbe

feit

fein,

unoerle^t,

SSiorte beS SriebenS

b.ie

Äf^enet

bie

Ratten

Urfat^«

be6 <)bofif(ben ÄriegeS, auf

freilich

be»orf!ebenbe .Krieg

nicht

an eigennfibigcn 33eweg:

»on einem

feinblich ©eftnntcn,

mit ben Safebamoniern

b^r^

auSgeboben wirb. 9)bitibh,

barf

man

hirrna^) behaupten,

benubte

^artbeien unb Seibenfchaften bet ©rie^^en,., inbem

^lan JU

ihrer

Unterwerfung ober jur ©rfmbung

febonifchen .Hegemonie bgrauf baute, gijl

2)ie

junb

SSerjtetlung

Geilheit

ßinjelner

alS

burch

nidht

ihm,

waS

bie

bm

einer tna^

weniger

SBaffengenoolt

erleichterte

er

burch

bewirfenb. er

wollte,

Digitized by

Google


»

315 nte^r ober

Staaten fibcrbaupt.

fcben

unb

beit ber Siebe

au§.

SBeicblicbfeit

©eine

fcbwöcbt.

SiubmeS,

;

»iewobl ohne

foicben

©innen«

feiner

©enoffen

bie

jugleicb

felbfl

immer

immer

fo

unb

9)ldne.

aQen

er

©ie uermocbten, unbeffegt,

SSewab*

ber ©rftnber,

war

b^Ii^nifcben

blieben

wenig etwas

Sßaffcn als gegen feine ©taatSEunf!

auch

;

wdbrenb

felbg über bie feinigen

nur müfgge SSermutbungen

ibn on

übertrafen,

fte

baft; baS S3ilb, welcbeS 2!beo))omp)iS von

ner

entwirft,

ig

©cbicffalS,

boitrn

ge

ÄraftloggFeit

ohne über bie SRittei, beren er aSertb einen. ,

ficb

Ungung

bie

unb 3wie*

}u

bebiente, in

beFiagen,

bem eignen

Srog ju gnben.

S)ocb bamit ig $bii>bP FeineSwegS geredbtfertigt.

Klugheit unb

SapferFeit

©erechtigFeit nur SJFittel feiner ©eibgfucbt.

nur

nur

©egner gegenübergeilte,

ein

2(tbe«,

baS von

als

eignen

.

jweifet

bleibt

©o

einen, foicben

ftet

Ijatten^

bem Seben ber

obfcbrecfenb

welches -ihrer

^biiipp entworfene.

tracbt

minber

nicht

©ang

ihre S^b^tigFeit unb^

ihrem $einbe Fein .©ebeimnig verborgen,

gttlieber SBfirbe

feine

gegen feine

ber fcbwerfdUige

re))ubiiFanif(ber SSerbanblungen bcnimte

£)b

feines

fBergnögungen unb feiner

feiner ©ntfcbliepungen

©igenfcbaften

überlegen,

^)eere niebt

lieg

mit ben ©e«

fcblaffe

2>ocb fcbwerlicb wobt @iner ber SSertraute allet

unb Äuöföbrer

f85(fern

gei^meten ibn

2^b<tien,

SBörbe beö .%6nig$ habet unge«

©efdbrten

©cbeimniffe; ber Äönig

fSiit

Gilbung

war uon

bie

feiner S^b^ten,

SSortbeile.

rer

im Um^an^^ ©ewanbt^

S^inbett

beS fiebenS gefönt,

unb

l^eQenU

ber

3(tn>firfniffe

wiffenfcbaftlicbe

S)ie 3eit/ tveicbe leer

nfifjen lufl

unb

bte

war

allein

baS

“Äber wahrhafte

©eig^

©roge in ihm,

ju feinen BwecFen,

bie

menfcblicbe

Wienerin

©rüge ig

TfuSgug'ber Slugenb, baS Uebrige nur von SBertb/

fo fern eS ebet

unb gut

ig.

,

Digitizcd by

Googli


n ^ a n g

i.

Heber ben ^lan «nb.Snb^If ber pfjilippif^en ®efc()i(^te

SbeopompuS,

be§

Webet

ben Swetf bc3 SSerfcS flberbaupt^

mit bet befonberen be8

wat,

feirteö 5eitaltet8

fefjon

über

»eIcbeS jugleicb

olfgemeine ©efeptebte

feine ®igreffionen u.

ein SSerfueb/

bag

grägmente beS

bie

bet

®efcbi<btfd)reiberS

beffelben*),

3n

wie

fo

ju

art

ben 9Jubm

jicb

wcl^jc

baran nieb

faffen. aitcb

^

bureb

begrünben, "Ibeginnt SbfoppmpuS

2fnpreifung feinet Stubien, frateS

niept

feine

mit

einer

wie bie beS Sfo^

unb SbeobefteS bloS ©rwerb jum Stneef gehabt,

ol) pic Orbnuns becfelben bemeifen bie

Knmerfungen

^enntnig bet ©efcbicbte eotaniec beg

ber

fttilib

tjl ,

bag

febite.

nt^t immer, bie

bem 2)

i)l

SübeopompuS namentlitb

fern

etwas beutlidber erfennen

Seine Änfprücbe fönlitbfeit

na^

weit e§ mögficb

»on SufHn unb 25iobot benugt würbe, wirb leicbt

ifi

^ier nur

SEBicberS *) in eine foicbe Ueberftebt ju brin:

©nng

barau$ bfr^orgebt.

no^

n>.

f.

non 2tnbern boS Stötbige bemerft worben,

©ammlung non .gen,

9)f){tippu8 eine

S3erf.

3m

ti(btige.

bcS

3tui(

an einet genaneten

@injeinen

Sbeopompue befonbetS an'bem'3Cu§3ug

lagt

g(b bie

beS §>botiu<

aus bem 12ten SBu^e erfennen.

Digilized by

Google


317 Umfangt ec noch

als

unb

feiner r^etorif4>en

bec 3et(£n}ab( angtebt^

oHen

in

9ibetot

btjlortfi^ett ^tbettett/

unb be§ 92amcnS/

oon ©riecbenlanb

bebeutenben £)rten

^iefe ^fnfprbcbe fegen ign in feinet SRei«

ectoorben ba^t.

nung

öbet nOe €lef(bi(btf(bteibet frägeret Seit,

auch

bie

faum ben imeiten

botjfiglicbilen

an AriegStubm unb

bet @rfle

0ieben.

Wicbers

Btve^ beffeiben fcagm. III, p.

p. 63.

nicht

werbe

inbifcbet ©efcbicbten. iiber bie

beffct

barin bebanbelt fein al8

>

.

^bfiammund

unb 6bet

^e8 jtatanuS

bie 8?eife

Äbnig ÄotpS

bie

'

bag bet Oiegietung

gefagt fein foK/ lägt fcgliegen,

beS ^bilipb eine 2(ufjäb(ung bet fdmmtiicben fr&beten

unb

nige öon SJtafebonien »oraulging 3)^ TtrgäuS unb

bet

bcS ^erbiifaS (SSorgdngerS be8 2Ct4>elau8)

SRegietung8jabre

uon ihm

©ewaltigfie int

bet

«^eUanifuS unb bei ben SSetfaffetn

bei .i^erobot/ .jttefiaS,

3Ba8

^bilip«

fei

£o(b aucg TtnbeteS f4)Iieße unb baS ^9tbtf4)e (bgl.

au6^

81.)

igm

nach

ben @uto))a jemalö betootgebtacgt

bet grbgte IDtann/

^abe,

benen

t>on

9)(ag

©egenflnnb feines SBSetleS

etnnebmen fbnnen. :)»u§^

bett

ben et

noch ßnofatgS

bc8 ^bilippuS

bet Sbracict <> jeigett,

Ms;

bie ©teilen fibet

jum

bog bie ©efcbicgte beS

Philipp felbg etwo bi8 jur Sefeftigung feiner .^ettfcboft gegen ^aufanioS unb 3Irgäu8 nodb im ergen S3ucbe enthalt ten war.

Sugleidg fcgeint bie eben habet

.^arpofration Aber ben Sübeffaliet ^incaS

©teile bei

citirte

anjubeuteU/

SSetbinbungen mit ben ^begalietn fcbon im Einfang

3)

@0 1.

tt>«

S£ob

aud)

6ei

3ugin VII,

34.

4)

SBenn

$)

t8m. ®ef(b{(bte

birfe Steife brn 3n>ect

boUe, ben Sto*

5)

Xngenommen

,

ba$ bec

bei 2Cletanbec von ^berd bie Setoegunorn in SbeffoUen

(ann

bie

geitige

bet SbelTatiec mit ali

ton p. 300. 301.

Slbeilnabme <pbUi|>P^

Seweii

bet

^itebube

1.

von bem fJoufaniai ab^ujUgen.

neuerte,

bag

betraditet toecben

o» für bai

angenommene Slobeijabt ^tepanbesi,

et«

<^dnbeln

oon ®(tn«

bi.i

-

by


318 {Regi'entng

©er

wenn

,

nui^

bamaB

|

Ärteg be§ ?)bnt>>bu5 mit ben ^aonfern unb SD?*

dn

riern n>av

^au|>tgegenflanb bei ^weiten S3ucbe3.

unb

@^t(berung ber

))donif4>en

rer SQobnft|e^

Sitten unb ©ebräuebe

»orauSgegangen

beffciben

p.

65

noc^ ebne wi^ti:

Statt fanben.

gere folgen,

Diod.

fein.

SBeniget beutlicb

u. 66.

welchem non ber Sinnabme

Stämme

tQbrifcben

if!

mag

XVI 4 ’).

Sufammenbang,

92aupaFtu§

t>on

würbe bureb Spaminonbag bon ber

berfelben befreit,

fpäter

benen eg,

2f(bäer,

.^errfebaft bet

bet britten ?>bilippif« bemerft

um

wirb, ^Philipp ju entreißen brobte, fibergeben

eg ben Qtetoiiern ju

SWacb S:beopompug febeint eg bagegen,

®).

i

»ff-

btt

aber wieberum bag Sigentbum

wie in

in

Sin«

^i«

wie ätal^bcm in ben .f>dnben

welcbeS^ fo

war,

3t(bäer

bem

unb

»erflänbnig beS 9)?effenierS Sieon mit ?)bÜibP

9Iaupaftu$,

Wich,

,

bet

Sine ^),

bec Srjdblung

|

habe ^biiipPU^ 92aupaftug in SSerbinbung mit ben

öon einer fremben S3efabung

Sinnabme bie

ber

Stabt umbringen

)u febreiben.

cor. 295. p. 324.

Sbbne

Sleon

ten unter

aug welchem

genommen

£)ata

beuten

auf

in ber Eingabe beg

fein foQen,

de

(Beibe

mafebonifeb &efinm

ber

fiSeibe

unb einen §ebler fte

'A%mm

jiatt

war auch nach SDemojibeneg

bag .g>aupt

ben SUieffeniern.

bet

SSieOeiebt aber

iaffen.

mit feinem S3ruber 3!brafplocbug

beg 9)biliabeg)

fpätere 3eit,

nach

biefc

unb 'Aiaiiäv overap

Stelle tberborben

/pfoftri

unb

befreit

2Ccb(iern

eine

SSacfitS,

anjunebmen, machen

ähnliche iSeifpiele ni^t unwabrfcbeinlicb.

6) SDie Xgiirt unter ben pSonlfcben, [eben.

bec.

Xenoph. H. IV,

31

p. 130.

gebört offenbar

6, 14.

Diod.

ben ütbcU

bie 2frt9er unter

ium

XV,

75.

{

I

7) 8äird)(i<l) aiebt SBidter« p. 149. SOiobor

groflm. 35.

j

XVI, 21

iio

jweiten Suche.

Demosth. PhU. .

.<•(

8) 3,

'

Digilized by

Googl(


,

319 tm

2(uf einen 0ies über bie Sü^riec

fobotud^

welcher bie Unferwerfunj}

berfelben

gijcbniS ber&eiffibriC/ 'folgt bei ®iobor

beS uormaligen

©teile

jum @ec

bis

XVI,

gerung unb Eroberung bon 3Cw)>bi)>i’li^^ 9>9bna unb ^otibcla unb bie Solonifation ber

be§ Ae))bt*

©ela*

8. bie

von

bie

bt«^<tuf

t»on ^bilippi

ÄrenibeS ober ®atuS.

fiSeflebenbeifen ma4>ten aller SBabrfcbeinlicbfeit nach ben

^alt beS

britten

ffenS gehört

bie

unb

oierten ÜBucbeS auS.

grwdbnung

3n*

wenig«

2>abin

ber ©efonbtfcbaft,

nn

©iefe

welche

bie

^ülfe

ber Äthener fuchenb »on ben 3Inn>hi>)oliten obgefchidft

toar,

aus bem

@ton aus bem

britten üBuche^

oierten,

welches

bahin bie S3emerfung über /

wiewohl bamalS lerßört

uon ben Athenern , jugleich mit 2lm})hinoliö in bie ^dnbc beS 9^hilihP kommen muhte, bahin bie ©teile über i)atuS

unb

ber 9lame beS thracifchen £)rteS 3eirinia auS

ten S3uche,

ben

oieUei^t auch bie

©itten ber ©c^then

wohl nur

angeführte

bem

brit«

gelegentlich

3?achricht.

auS

Sugleich

aber müffen auch 2lngelegenheiten ober Erinnerungen über

ben £)rient

o)

ben @efchichtfchreiber bef4)üftigt,

Unternehmungen beS

fien

bor berührt

XVI,

unb

14, erjählt worben

bie er«

»on 2>io«

?)hiliph in 2heffalien,

SRerfwür«

fein*®).

big ffnb bie ©teilen über bie (Sinnahme ber ©tübte in

9)

Fragm. 52

SStd)ete p. 153.

u. 53.

tfi

.ftaf«

bet ÜSteinuns

pompuO bobe im britten S?ud)e Sberbaupt oon ben @cptben gehan* unb babei ben ®efo|lcis raegen eine« mit ihnen geführte»

bett

Kn

ge< genannt.

ben beiben 6teUen aber,

(Herodot. II, 103

Diod. I, 55.),

u.

ifi

auf bie er

fith

beruft

nur bon einem 3ug beO

6efo{triO noch Xhracien bie Siebe, unb bie $BergIeid)ung mitSuftin

II, 3.

fcheint niCht iu paffen,

«rraähnt mitb,

ber mit ben

aber nicht ©efoflrit, einen nige.

3ug

in ihr

10)

Canb,

Fragm.

ba hier ein Sgoptifdier

Scothen

fonbern SSerorid fonbern burch

Jtrieg

JtiSnig

jwat

geführt h<>ben foS,

genannt,

unb

nicht burch

einen Kngriff auf bat feU

60. 54. 56.

O^iüzod by

Google


,

320 »oruntct ^onbofta, unb

auS bem brittco,

man

^«lonefuS,

fibet

bet Siebe über .^alonefuS jufolge beibe «rjl

wartet unb beSwegen wob( einem

mbebte, non benen jeboe^ bie

bang mit bet

Upp6

mit

£)IpmpiaS

,

beS

2!ocbtet

emdbnt««

6.

flebt.

jufebteiben

in Sufamnuni

SDIoIolJetfonigä

«&eiratb

SleoptolemuS/

bem bamaligen

SSon bem 2lVruba §

ntg bet SDZoIoffet unb ?)fIegcoatcr bet ÖlnmpioS, bafeibfi:

nam dam

His

consenait.

jam non contentoa submovere

!

b«i^f

regai incrementa affinitate

Philipp!

eodem

se acquisiturum sperat, proprio regno ab

Vatoa in exsilio

;

bie

fpdtei en

faifcben 6itat

er|te nielleicbt

VII,

bet Sujlin

bet

bte eine

ouS bem vierten JEuebe^

bie anbcre

pri*

i

ita gestis Philippai

bella, nitro etiam

qoie'

tos lacessivit.

@ebr unbefUmmt ten.

unb

jtnb bie

ober 3(mpbanda in Doris,

Slamen bet £>rte

laffen

nur

bie

SJIaffara in abeffalien

SSermutbung ju,

bie

©roberung

Olynth. I, 22. gebürte.

2tu8

»on

?)agafd,

auß tca ttii

oicHeiitt j

Demo|I()eiie5 j

p. 15.

bem

nach

wclcbeS

obetlialfi

eS »on

baf

unb baß

2tngelegenbeiten in S^effalien banbeite,

fünfi

3tmpb<in»

4>afenort bon 3>berd,

^batfölu^/ fünften,

Änffibrungen Ouä bem

2)ie

fccbjlcn SSuebe.

?)biliw

fc4)flen

in

fteben

lBcfi§

©udmon im

Sonien, @ua in 2frfabien,

nahm,

Slamen

bie

b'nl!'''

?)9gcl<>

!

(Sebiet ber |

menier noeb bebcutungSlofer ba. Diefelbe Ungewi^beit

fotgenben IBücber.

SSom

auch

über ben Snbalt

fiebenten

batten, t>om achten jwar SJIebreteS, auSfefet,

bnß

bie ©ebtift beS

i|l

war,

ohne bejlimmte S5 ejiebung 5U ber

unb

bm

grüßtentbeilß

pbitippifeben

unb

bie

SJotisen

beS

9lur auS ber ©teile über ben Urfprung 2lmpbiftponenbunbeS

;

(v

tiidits

jumal wenn man

wt*

^^bcopompuS bon »unbetbaren

erfebeinungen eben biefeS SSudb

beS

überhaupt

brei

ber

jfb

4

©eftbitbte.

folöenbtn

Digiriredby

GoogK


321 SBu^eS über SJöotien unb SbcfTöItm borf man

unb

folgern, baf ber ^>bofifcb«

nadb

(bu8

®ag in

SbejTalien

Sug

ber

Sufiin VIII,

(ogl.

be§ £)nomarj u. 2.)

l.

borin

mar.

erjäblt

^b^li^5^5

no4> feinem ©iege über ben ^Dnomarcbuä

einbrang,

föJittelgriecbenfanb

oerbinberfen

burcb SSefefeung ber Sbermopplen.

^)ompu§,

bic

2ftbener

2)ic§ fcbcint ben 2beoj

jumat wenn man Sufiin VIII,

2, nergleicbf, ouf

ben äufionb ber 2(tbener bingefül)rf unb ju ber im jcbnten S5uibe beftnblicben 2(bbanblu:ig über bie atbenifcben Fernas

gegen neranfagf ju b«ben.

rung berfciben

unb

lu§

Äleon

Äimon,

,

noUfionbige

iemlid)

genouefien

gricben,

»on

ben

Ärtcn

tieinafiatifcbcn

ifl

ba§ jroülfte burdb eine

Sn^altdanjcige

S)a

befannt.

goroS in &;pcrn gegen

bif^

bc6

mar,

mobl

bie

SSermutbung nach

fcbidhtfcbr^iber

unb ©obn,

ben

ju

be§,

auf

folgenbcn

übcrgcgangcn

mo

iji,

ftch

bie

fein fcbcint,

,

baß ber ©c*

im jebntcn Suche

mitgcfbcilten

nicht unjulaffig

Sladbricbten über ben inneren Sufianb ber 2ftbcner,

beiben

^8ucb

elften

SSater

©cfdbicbtc be§ äBunbSgenojfenfriegeö gefolgt ijl

unb mebrcren

au§ bem

morouf bann im breijebnten SSudbc

genannt mcrbcn,

am

non bcm antalfibifcben

abgcfaHenen 2fcgvvtiern bie Siebe

?)botiu§

non bcm Äricge bcä @uas

Werfer,

bic

ober bie tbracifcben Äbnige 2fmobofu§,

fo

?)crifIi’S,

^t)perbolu6 unb Äallifiratuö gebadet mirb.

,

5

eine ©cbilbcj

neben bcm ©ubui

bafjet

Unter ben fofgenbcn ffiücbern

Wühl

mar

2>cr Snbalt

früherer Seit,

feit

25emofit)eneS beS 2bemifiofIe§

üußeren

bic

Serbaltniffe

in ben berfelben

no4) feiner ©emobnbeit jcboch oueb

Scranlaffung’ baju

jmölften Suche), eingefeboben bnt-

fanb

®aß

gmn*

(bauptfacblicb

ba§ breijebnte

im

Such

bem SunbSgenoffenfriege bnnbclte, mirb freilich nur au§ ber ©rmöbnung ber gclbberrn ßbnbriaä unb SPbifrnteS gcfcbloffcn, meicbc auch au§ ihrer Shfünabme an ben ebens toon

SBrutfnit’S

21

ÄSnifl

/

Digitized by

Googic


322 faHä im

®u^e

13.

Bon Äarien

aucb

bic

in ben Ucberrcjlen

baß

ju beweifen, hier

ermd^nten Ärtcgm in Jiegpptcn crflärt

oUein

werben fdnnte,

jwdiften S3ucfee§ f^eint

(Demosth. de Rhod.

ibtem ?)la^e war

an

bc8 SRaufoIuS

Oinffi^jning

beS

Srjdbiung beg ^unb^genofifenfrieseg

bie

lib. 3.

p. 191.)-

®ie au8 bem

unb

Bierjebntert

äÖ.

(2tnjug beffciben

betreffen

beS 2trfabier§ ÄerfibaS

namentlich

cts

Ä'riege

XIV.)/ wiewobf

f.

bie

Welker jur mafcbonü

>

baß oucb

anbeutet,

fcpcn ^artbci gehörte,

in ©riecbentanb/

bem

ßppricrn u.

beS £)d)u8 mit ben abgefallenen ^b^tticiern,

w. ju

©rwdbnung

äBudbc

funfje^jntert

baltcnen SBrudbfHide fcfeeinen bie erjdblung Bon

bie SSerbdltniffe

im 9)eloponne§/

nicht unbe«

rüdpchtigt blieben. 2tu8

gragmcnt 133.

XVI.

35.

erfdhrt

man>

fRbobier cg>ege(tiochu8 ohngeachtet eineS üppigen gcrifchen

Spi^c

ßebenS an bie

bafelbjl eine Oligarchie

muthe erging,

ber

©taateS fam,

unb

bic fich in frechem Ucbcrs

biefelbe obnßrcitig/ welche ber Siebe beS

jufolgC 9Kaufolu8

OemoßheneS

feineS

grünbcte,

baß

unb fchweb

unb gegen

grönben

welche fpdter bic 3lthencr ju ^tlfe gerufen würben.

Oen nd^ßen fcbert

2fnhaltpunct fdr ben

gwanjigßert

JBu^ic erhaltenett

bcren Ärieg mit Philipp

nähme Bon OlpnthuS fcheint.

bem

Sn

17. nur

ben TlrgiBcr

,

(fr.

fo

Einiges

©teilen

155.),

über bic ßhier,

nQoaxttTtjg

brei unb

über bic 6hnl?ibier,

barin

SlifoßratuS ") unb beßen

II) 9litcßratuC

ber philippi«

wie bic S5elagcrung unb eins crjdhlt

ben Borhergehenben brei S5üchern

gen ben Ä6nig ber ?)erfer,

fr.

®ang

au8 bem jwanjigßetr bi§

©efdhiihtß fiebert bic

,

ju

fein

wöBon auS

au§ bem 18.

über

©chrttei^elfucht ge^

au8 bem 19. über ben

theßaliJ

'^Qytlav

nölioig

ytvi>f.uvog T>lg

135.

Digilized by

Google


323 fc^cn

9)cnfjTett Sfgof^ofrcS >2)

»tnnung

bcr 9)crrbdber

no(^ 9iaum

Än'c3

be§

fein,

fo

20

toic

(S)e

bebiente,

gcgcit bie

boUfübtte.

tfc

2)ag jeboeb bet

— 23

befrcffcnbcn

bem

eben

©feücn auS bem

unb

cbnlfibifcbe

am

©egenben

bie

wa8

t(I,

fo bient bie

non

habet

gewefen

,

wefc

oipnfbifcbcn Kriege bofelbfi

ben Äprannen 2)ionbftu8,

öreifen

^minien

olpiubifcbc Ärieg

fcineömegS bet einjige ©egenffanb war, »eigen

©teßen über

über

mu^

auöfübriicb bebanbelfcit

bie Uniernebmuttgeit ju bejeiebnen febeinen

^bili)>p einige 3cit bot

«5. 20

fo

abgefaacnett

SbMcien

bie

jur ®e*

fic^

»orfommt,

ben »on ©iobor

für

Äcbuä

©uebe

.

beffcn

,

abriatifeben SKecr

wenn

2tnfübrung bet

unb ©bmdfbrt

bießeiebt

SDtobor XVI, 52.

wöbrenb

M

febwer au be* barauf binfübrfe

Ärfe £)ma'

tbeffalifeben

aut

oueb nur borübergebenben 3uge§,

unb

auch

ben ©efebiebffebreibet

©eßdtigung welchen

wenn

be§

?)btribbu§

olpntbifcben

nach

JCriege§

nacb

Sbcffalien unternommen bnben foß. hier

unb

a«>anaigilc

©ueb

ttiafebonifcben £)rten mebrere eubüifcbe gteiebaeitig mit

ber

©ubber

weifi auger ein 5)aar auf.

®a

nun

ßcb

olpntbifcben

Kriege auch bie Trennung bon ben 3ftbenern unter 9)birit3p§ ©inßu0

enU

febteb,

fo

Snfcl,

wobei

würbe

bem

i(i

faum

aweifelbaft,

a«flieicb

öuf

dffere

bogbie ©erbdrtniffe Seiten

ber

aurüefgegangen

(fr.

164.), in biefem ©uebe bebanbeft waren. 0tacb Sujiin fcblicft ftcb an biefe ©egebenbeiten

ftbiebte be§

Stiebend mit ben

2ftbenern,

bie

®e-

nacb ©iobor

bie

Äufreiaungen ber »tbener au einer ©erbinbung ber feben ©taaten gegen ?)bßtw unb bie (ebten Seiten

grieebi-

be§ pbo-

fifeben Krieges, nilTe

©ana unaweifelbaft i|f, bag biefe ©reig-> auch »on SbeopompuS einer auSfübrlicben Äarfießung

12) (Bctiebt bei

(iaißovg ‘

xoci

ber ibn aborbnete roJ»/

Sutq&fQovvm

ITt^j-

ixt7 nQayftüitov frufithitsötiivov,

21 *

^

Digitized by

Google


324 ®ü' gwörbigt waren unb non bcm 25. an wobl mc^)rere Sie «Wacbricbfen über mcbrerc einjelnc <5taa; (bet füllten. ben mbgen finb, ten, welche auS bcm 25. SBucb.c erhalten ©riccbenlanb im 2tllgemeincn bem 6nbc geS öorauSgingy unb bic

Sie

XXX.

man

gebürt,

wenn

fd)icbte

war unb

sum

(icb

iji

bag

fein äweifcl,

anber§

ein

2,beil

XXVI.

unb bcS

biefeS 83ucb

ber

Krieges

erfl

im

be§ non Siobor

Snbeffen fann ba§ @nbe

ronea in ben Seiten be8 ÄriegeS in ben .^dnben

unb

worou8

breißigfien S5ucbe,

ba6 jugleicb mit Srd;omeno8 unb Äo;

Äorfid in S36oticn,

ficr

bicber

pbilibP'W«»^

genauere 2fu8fübrung

bic

56. Tfngcbeuteten enthielt.

be8 pbofifeben

bie

bureb

SEbcil

entwenbeten ©^dfee bc§ belpbiftbm Sem;

bie

Tlud)

pelä au8.

baß eben

Ueberreffe

2ü(fe in ben Fragmenten jwifeben 35.

füüt

S5u^e§ über

XVI,

.^ebplcion in 356=

p. 387.),

leg. 148.

f.

b^üSf^*

eon bem pbofifdjen Äriegc bic Siebe war.

no^

bafelbfi

beS

©rwdbnung non

Demoslh.

otien (fr. 176.

»on

3uffanbe§

beä

bap eine Ueberfiebt

©eblug julaffen,

ber

war (Diod. XVI, 58. Demosth. f. leg. 141. p. 385.), ober bie ?) 9 len unb Tfmpbift^onen crwdbnt werben,

no4) fpdter crjdblt worben fein. 2(uffallcnb bei

f^jeint,

fproebene ©ebeimni^«

^pbna

,

II, 6.

p. 19.) genannte »nielbe»

bureb welche bic Tttbener

überließen gegen baö SSerfpreeben

jurücf jugeben,

führt werben. bei

baf bic SSerbanblungcn über ba§

ScmojlbeneS (Olynth.

erjl

bcm

?)I)iIibP

ihnen 2fmphi)3oli8

au8 bem ein unb breißigfien 33u^c ange^

SSicUeicht liegt bie

de Halon.

SemojlheneS

,

©rflorung in bem,

p. 79.

über

waS

9)otibda gefagt

wirb.

SiefeS aber,

haupt unb

bie

fo

©ang

mie bet

Tlnführung

ber 35egebcnheiten übers

mehrerer peloponneftfcben

au8 bem 32. unb 33. S3uche führt ju Tfngelcgenbciten

unb Unterbanblungcn

ber

Srte

Tfnnahme,? baß

ber Tlthener mit ?>hi*

Digitized by

Google


325 unb ben

lip})

pctoponncfifci&cn

©faafen

(Dgl. bie jweite

Kppifa) einen .^aiipttbcil berfclben au§niad)ten. 5)ie ?>en

gragmente Don

XXXV.

fQ.

bagegen in näherer 23cjiei;ung

wo

tn 2lften,

Empörungen

bie

in Äoppabocien

fr.

198.,

unb XXXVIII.

ffes

ju ben 2lngelegen&eiten

ber ©tattl)aUer,

Dielleicpt auc^)

beS

bei 2l)vä

©alameä,

in

bie pbilippif£t)e ©efepiebte bin«ngejogen ju fein febeinen,

wie ®. bie

XXXIX.

XLI.

bis

unb

Don ©itilien

©efepiebte

JDionpjiuS unb

213.) eine 25igreffion

(fr.

jüngeren

beS

namentlicb

feiner SSertreibung bureb Stinioleon enthielt;

©0

wenigfienS bie grogmente, wübrenb naeb 25iobor

71.

boS 41.

®ucb

43.

bis

3Iu8

in

einem Seitraum ron

bem

42. ftnb oußet einem

«nbebeutenben SJlomcn feine ©teilen erhalten;

ouS bem 43. Jßu^e weifen

bie

jahtrei?

auf eine

eher

über bie SSoIfer beS SBcjlenS überhaupt, als ouf

2)igrcffion bie

XVI,

®efcbi(btc beibet 3^riom;fe

bie

jüngern

beS

bis jur SSertreibung

funfjig Sflbren bebanbclte.

dheren bogegen

fo

th

©efehiebte ber Sionpfe,

unb

bie bei SEBid?erS p.

108

u.

109. über EpiruS. mitgctpeilten gragmente berühren bie SSers benen 5)hilipp

unter

hültniffe,

2flcranber, feinem. ©cpwager, beffen

SheopompuS fcpließt

bie .^errfepaft bofclbfi

bem

juwanbte (Sufiin VIII,

6.),

Untergang"in ber ©cplocht angeführt

war.

bei

2lu^

^anbofto

noch

Don

25iobo»

XVI,

72.

2hronbe(lcigung beS 2lteranbet an bie SBertreij

bie

bnng beS jüngeren 2)ionpfiuS on,

ober trennt

fie

boep

nur

burep wenige S5cmerfungen über ben Äricg beS Philipp mit ÄerfoblepteS.

JBuep

XLIV.

^hiiipp^ JU

t'rir

bis

XLVII.

ShrfF^Ürrn

ÄriegeS (Setrardhien

;

feit

bis ju

bem

bie fßerhaltniffe

Eiibe beS phofifepeu

SpraftbäuS einer ber ©cpmeid;Icr unb

2(nhünger 5)pilippS in Speffalien

XIjIV.),

enthielten

fr.

234. u. 235.

jugleicp bie mit ben übrigen grieepifepen

bem Äriege

in

Spracien Don

£'l.

109,

3.,

auS

SB.

©taaten wodoii

Digilized by

Google


,

326 bie

Slebfii

®enn

de Chera.

unb gegen

bag biefet gemeint

247. »obi nicht bcjweifeln. bei

Gbnronea

ewdbnt.

Ärieg in Qubba lani, ber

bie

III.

laffen bte

ifl,

ln.

»urbc

S3, LIII.

S3on

bövA

gragmente 245

bie ©cblocbt

XLVIII. an

S5.

alfo bei

Selagerung bon ?)erintbu§ unb

3ug 9)bi6pbS gegen

©eptben, ber

bie

]

ffi?:

2trapbifb)ä j

onenfrieg gegen bie ‘Ämpbijfeer ©icilien (Diod.

XVI,

bie

,

72. 73.

2lrcbibamu8 nach 2arent unb fein

unb anbere weniger leinberrfebaft be§

Sb«ten SimoIeonS

— 83.),

77

Zob

in J

ber 3ug

(S.

bafelbfi

be«

i

LII.) '

wiebrtge'

ober befamite ©reigniffe

ÄleomencS ju SKetbpmna

S5om 53, Suche an

S. L.

(2lls

fr. 252.).

jum

ftnb noch Ueberrejte bi§

'

57., ,

ober ohne eine anbere

3uge§

2lnbeutung

in ben 9)eloponneS,

gebanbelt ju

beS Snbaltä afö

»obon

bie

brei Ickten SBüd/ti

hnben fcheinen unb womit 9)hilipp

ternebmungen gegen bie ©riechen

2C

bie brö i

Um

feine

befchlof.

n 5 a n 9

2

.

Ucbcc baS ©churtSja^ib beS 2)emo|J^cnc§.

©ie Unterfuchung über baS ©eburtSjabr fIbeneS wirb befonberS baburdi erfchwert,

ba0

be§

Sejiebungen, welche barouf borfommen, bon bollfommen genügenber ©ewi^beit iff.

dierlci

gige

2(lterfbume

hnben

ftcb

brei

2fnftcbten •)

1) ©ifbe barübet ba« TtuSfübrlicbete bei

Sentoi

bei ben man=

barübet

Clinton F. H.

feine efc

2lu^

t>cm

erbfllfen,

p. 361.

by

GooglJ


327 oon

bencn bic eine ©l. 98,

«nbere

99,

£)l.

(guanber),

3.

(25cmo})b«(uS) annimmt.

gegen

4. *) (So()r bc8

©critbfuS), bie

SSormönber, ben wiebtigfien Quellen

feine

genbgefcbicbtC/

löffcn

4. «)

bie britte £)l. 99,

2tu§ ben Sieben be6 2)emofibeneS feinet

©rünbe

für jebe biefer 2Cnjtdi)ten

ficb

f)ernebmen.

^d(t man

an

fi^)

be§ JDemoPbcn«^#

bie SGBorte

dber feinen ©intritt inS mdnnlicbe

2flter

nat

,

bc6 ?)ol 9 jeIn^ ju

wohl

erreicht b<Jtte,

bag

fo

jeluS flanb,

bem

Sabre

bie gehn

einem

be§ Sahee$ beS ^ol 9 =

»on adbtgehn Sabeen

2flter

gebürt feine ©eburt an ba§

fo

SJormünber, 104,

.

benS

1.)

ben et jebpeh

fo=

Unmünbigfeit al§

feiner

bem ©nbe

Dot in

2.)

man

rechnet

5£obe feinet S3ater§

©nbe non

bie gerichtliche Älage gegen 2fphobu§

unb 01

al8

er noch

103,

(£>l.

in ben lebten SRo=

unb

ba§ a^teSflbr# mcicbeä et bei

ooU,

(.

febeint

fefeen

98, 4.,

£)l.

ben erfien feiner

,

im Saht be8 2!imofrateS

erft

geridhtlich belangte,

in

ba6 21. feines

ii-

®),

2fQein 25emoftheneS nennt ben ©firohhorion beS ^Jolps

geluS nicht eigentlich alS

geworben

,

mit ber ©cbweger OnetorS gleich

münbig

et

»eichet

bag bie ^eirath heS ^hh^huS gehüre,

bat;in

nach welcher

feine 3lufnahme

unter

bie

äBürger erfolgt

in

OneL

1,

15. p, 868. fo auS;

brütft fich barübet fifi/

in

bie Seit,

fonbern fagt nur

,

yuQ imiv «//

fifxu^v

X.

tarch. vit.

orat. p, 844, A.

Demosth.

Dionys, ad Amm.

©nbe »on

OU

c. 15.

c. 4.

N. A.

vit.

,

28. 3.

bof SD.

tyij-

Plu4}

ctg oin

wie geb ouö ber 3«it ffineS

@intritU in« männlicbe Älter gu ergeben

am ÄuSgang

XV,

Veroosih. p.

6) SBotauSgefe^t

98, 4. geboren würbe,

bet Älage aber nid)t erg

uTxoknilJtv'

3) Gell.

Liban.

fo^

©r

Wo

if xtiv yv-

tov

vaiüct xai (p^aut xoviovg Tienoi^ff&ut

2) Vit.

fei.

f(beinf,

bie @inrei<bung

be« Sabre« erfolgte.

y

Digitized by

Google


,

328 (iccTO fitv ij

H

yap

int Tloh'^r'jXov UQ^ovtoq (ryuQoqoQiwvoq ^tjvog'

ünoi.fnl'tq iyfiuqij noafidftSvoq firivoq int 'I'iuoxQUTOvq'

iyto ö'

furu Tovq yäfiovq

fV’&iiq

xat

doxtf.tuaO'etq ii>exäXüvi>

Xöyov unijovv xat nüvrcov «noazt^ovixfvoq ruq dixaq iXüy-

lavov int rov uvxov uQyovroq, tVOtauf

öicl TOcitCt lUX:

unb jwar baS

ten bie SEugniffe beigcbra4>t werben,

wie eö

angefübEte Snbr

über baS

feijeint,

©cbwefler ÄnetorS,

Xovp doxijztta&ftq

®ie SabEE

f5.«;fOt'

Xlcav

erjle,

^eiratb bet

rohw

xov-

int tovroiv iptxöt-

,

8i rijp Sixrjv int TtjtoxQÖiTOug.

ÄepbifoboruS unb (Sbion werben bifE

genonnt,

biejenigen

/«fr«

«hierauf bie SGBorte:

To» TOP uQjovxu Ä^rjqiaöSojQoq ,

t>EE

gungen wiber

feine

benen 25emofibene8 bie aSefebutbü

in

Sormönber noch

feiner 9)riifung begann

nen unb baS be8 SimoFrateS, in wcicbcm

er bie

gen 2fpbobu8

greilicb aifo will

gericbtlicb eingereiebt i)abe.

er,

baß

man

ober

fafi

gleicbieitig

foH,

Prüfung

feine

in

mit ber ^eiratb

unb fpri^t beöbalb audb an

t>on jebn

ganjen Sabren,

gen unter ber

2Iuf|t(bt

ger £)netor8 geworben.

boß Semoßbeneö, jebn SRebner

in

beoor

er

SabEe bauerte

6) In Onet. II, 4. a<bten.

»),

fei ’) ,

welche

©ebwa^

7)

bet

feineS

unb eben

wo

fo

bie Seit

®emoßbeneS

ßs

angab, baß biefelbc nur neun

unb baß 3)emoßbene8

ln Aph. I»

jfb" Sabre mirb bie 6. 24.

©teile*)

wie nach ben &eben6befcbreibungen

au§ einer SSergleicbung ber ©teHen,

ßanb im

ber

angenommen werben müßte, beim Sobe

(her eher ju lang al8 ju furj

1,

QfpbobuS fe^en

anberen

9iirgenb8 aber wirb behauptet,

ber SSormunbf^aft angeführt wirb,

bolle

ge;

benen 2fpbol>uö fEin SSermÖJ

SJaterS älter al8 fteben 3abre gewefen folgt 1)

beS

einer

gehabt habe,

Älagc

baS SabE be8 ^olpjeluS

batte faaS 4. p. 814.

7te 2labr

folglich nicht

ooUenbet unb

63. p. 833.

8) 2(uf

®auer ber Sormunbfdjaft angecieben:

26. 29. 35. 36. 39. 59. 63.

Aph. III, 59.

Aph.

Onet.

Digilizcd by

II,

Google


,

329 im

19

öB

fonbern im 17. Sa^jrc ffanb,

.

2. nu§

ber

äBcfcbulbIgungen

bcr

2frt

vünetor erhob, baf ihm baran lag,

gegen ben

et

bic

,

cnbigte^

jtc ftdf>

?)röfung bet ^eis

feine

roth be§ JTphobui möglichjl no^e jn rüdfen, unb baß habet eine Uebertreibung nicht umoahrfcheinlich ein ©tficf 8anb in 3infpru(h,

»on

^f^jhcTbuS

unb

hotte

nehmen

gefchteben

ben

al8 5)fanb füt bie

übergeben worben

fein follte,

2)cmo)Ihcne§

al§ er boffclbe

,

Änetot nahm

i|t.

ihm

baä

»el^e im Saht beS Slimofrate«

SKifgift feiner ©chmefler,

jum ©chabenerfaö

treuungen be6 SSormunbeS für

füt bie SSerunj

Sie Älage,

»eriangte.

fich

welche SemofiheneS beShoIb gegen ihn erhebt, üorjüglidh auf bie ®ehauj>tung

fei,

baoon S3effh ju

»erhinbert,

grünbet

fid)

baß bie SRitgift überhaupt

,

niemals an TtphobuS au§gcjahlt worben

ba et ße

fei,

bei

bem ihm beoorßehenben ^roccffe mit SemoßheneS in feinen .^dtte alfo Semoßhf^önben nicht ficher geglaubt habe, neS, welcher in ben ongeführten SQSorten fo

unbeßimmt

auSbrüeft,

9)rüfung ßatt

in

beS

14,

würbe baburch

fo

Sionpßu6, wornach Sl. 99,

Qbet

wohl

fich

baß feine

Aph. I,

66.

non bet

SSgt. III, 48.

an mchreten ©teilen

roirflich

bie ffJieU

ba§ ©eburtöjahr

4.

hiernach auch bec S3etrag bet 3ntereßen

net SRutter berechnet. fpticht

fo

ba§ Sahr be§ 9>olhjeluS ober Äephifobos

ru§ in baS beS ®hion gehörte,

nung

abfichtlich

wirtlich übertrieben,

nicht

feU

®emoflhenc6

non aehn Sohren,

fonbetn oom achnten Sabre (Aph. I. extr. III, 43.), unb rechnet bie 3eit,

in

weichet

JBerwaltung ber

SSheripptbeS

SSSerfftatte hatte,

fetbe bie erflen a»ei

,

einet feinet äJotmünbet,

bie

nachbem

bie»

ben 4Ȋnben

be«

auf jteben Sabre,

Sabre ber SBormunbfehaft

in

2tpbobu8 gewefen war.

6in anbereJ

OTittel, baß ©eburtßjabt beß

ipemoflbeneß ao finben,

würbe

wenn überhaupt bem ©nbe

©intritts ins mönnli^e JTltet, bigfeit bes

geben

SDemeßbeneS

fein,

welche mit

gleichaeitig gefegt

wirb

,

bie 3eit beS

bet

Unmün»

ßch beßimmt an»

ließe.

J

Oigilized by

Go* >^lc


330 beS ®emojlöeneS w5re,

unb

gerccfetfertigt fein,

ȟre,

jige Ungenauigfeit

feine

ben 5)roce0 be§ ’ÄpIjobuS

baS 18. in ba$ 17, ßebenSjabt beö ©emojibeneS

ein:

jiatt in

gefegt

ju

haben,

®ie Uebertreibung^ laubt hätte

Saht

wefebe

ficb

würbe oerhältnipinäpig

,

bann

25eraojIbene§

nicht »iel größer

woju noch fomint, baß

bc§ ShenriflofleS,

Sieben gegen £)netor finb,

um

noch

Ttbfajfung

in benen

<^lage gegen Tlphobuo

fie

ifi *}.

eä nur

finben,

ftch

Sahre fpdter alS

brei

bie

:

im tit

bera

geri^tlirti

Tlnnahmc

Ttflein bie

er-

fein,

über bie ^eit ber jweiten griebcn§gefanbtfchaft

ol8 bie

einet

!

fe!; j

Uebertreibung

chen

unb

Saht beS ÄephlfoboruS/ beffelben,

ba§

für

wenn man

überhaupt weg^

fällt

vielleicht

bie

beä

crjien fKennte

Prüfung unb hiernach ^l.

ber

99,3. |

füt ba6 ©eburtSjahr bc§ £>emofiheneS

Sann

hält.

lianb

SemofiheneS im Saht beä ÄephifoboruS im fiehjehnten, jur Seit bet Äloge gegen 3lphobu§ im neunjehnten, ober ttenn bie

lebten 9Konate

vieBeicht

no^ im

©ebiirtSjahreS

feines

achtsehnten SebenSjahre

ev&vff i*iTa Tovs yä.Mouj

äoxi/iaa&elg

gerechnet

unb

ivexakovv

Tovzov Tov ÜQXovxa Kfq^taöSmgog ,

Xiwv ,

ȟXovv d'oxifiua&flg

bamit ju

etc. ftnb wol;l

5Bon SBichtigfeit

nähme

ber

gelt»«).

teS,

ba

läßt,

hoch

pobamaS,

ftch ifi

ergiebt

bem

alS Srierarch

ftch

hie Slochricht

befannt,

fajfet

SaS Saht

9)0net. 1,33.

ber

10)

jwr«

m-

vereinigen. Ueber:

nach Äorchra

auch

mit SionpftuS

baß bie Ttthener im Sahr

achten nach ©uanbet,

beS SebenS

unb tovtoii/

fc:

l>arau6 nichts vüBig öeßimm:

'

beS

|)i))=

bie Safebömonier

beS SeritheuS, worein ber

Ser:

jehn Slebner bie ©eburt beS Seme:

Aph, I,

|

vercinijen

in SSerbinbung mit

ben Äotepräern im ionifchen SReere gegen Ärieg führten.

ini

baß 2lphobuS gleich nach

i|l,

SSormunbfehaft

Swar

»erben,

bie 2lnöbri(fe

1

.

I

13.

Digilized by

Googic


'

,

331 würbe auf bo8 bc8 ÄalliaS

jl^eneS

welkem

ren, in

100, 4.)

(£)!.

ffi^s

Statt gefunben

ein fol^jer Äriegijug ni4;t

t)at»‘).

Äußer ben Sieben gegen befonberö

SSormünber fonimt

bie

gegen SRibiaS

bie

in ®etra(titung.

^>iet

Snbem

if)m

unb feinem @egs

ner au 8 frül;eren Seiten ^erjuleiten fu4)t,

gebenft er eine«

2)etno|i^ene 8

bie geinbf(i)aft jwifctjen

mit

unb

SSormünbern oon SOMbiaS

feinen

Sbraf9 loct)u 8 angetragen worben

nur butd) Sal;lung

©elbfumme

ben S)tibia 8

et

'^abt

jebo^

©traten angeflagt^s)^

äBrubet

beffen

unb oon bem

fei,

einer bebeutenben

S)afür

habe

Sage oor bem Sermin

ber ii>m uier ober fünf

Umtaufci)e§,

bem

bei

er

S)iäteten

ba

niebtö außgeriebtet,

biaß ben ©traton für ebrloS bo^c ertldren lajfen**).

habe er jwar

ibm,

.ffjdter feine

obngeacbtet

Äfage erneuert, biß

Sabre*®) oerfioffen,

acht

allerbanb SRünfe unb Äunflgriffe

jebn Slebner

>*)

wenig alß

fo

ceß

gegen

untre

fiHQaxvlliov

Tuv dixüi' gag^tav vaxtgov laßdiv

cSv

2)ie Seit, bie jwifeben

tlg 7]iiiQai>

xovxoig, dlxtjv

xtjg xvixijyoglug tllov ig^(xt]v

Serl.

Aa^cui/

13) 82. p. 541. 31c.

'

VTTtgijfitgov xal t'/^mv ovdsvog «).).«

Toiig

bem

ber

§)ro 3

ber Älage

p. 539.

78.

intxgonoig,

fifXlovawv elgtivut

(lot

cifmigel xixugxtjv

fttgov tigtX&eiv dtdvv>]ftai. 542.

Tore

Mid.

12)

tmv netT^üoiv

f).a^ov

e’ixoat fivSig

xäv xovxov

2)ieß

außgewieben.

an^rf. 3af)ren.

(>.

xofuä/j

dlöwixt

d’

fei

bureb

ber Sebenßbefebreibung

^aav fUfua-&mx6xtg.

80. p. 540,

^Stis

Slun aber

SKibiaß

SSormünber unb ber Erneuerung

rag dixag

»ivina

ftetß

jefet

über baß ©eburtßjabt beß 25emofibeneß eben

bie übrigen.

bie

11) Gftinton

Ängabe

bie

jeboeb

unterflübt

ftct>

loSgefauft

nifmxtjv,

»;

öaov x^v dt

ov yug nnr\vxa. ijifidiftr]V

nünoxe

i^ovhjg näXiv ovdtTua xal 13) 81. p. 640.

Sgl. 157. p. 565.

xgirj-

xovxtf

16)

xt'j-

14) 87. p.

S5«b

b.

1818. 0.81.

Oigitiz’Tf

by

GotJ^lc


,

332 gegen SRfWa§ in Sßabrf^einlid)

unb ba

ber

SRitte

erfolgte

bie

liegt,

ber ^rocefi mit Änetor,

99,

jai>r

bcS 2>eniojibene§ £)l.

ober

22. £eben6jal>r beffelben

wenn man

glaublichem,

24. Saht

gegen SDlibiaä

auch

«nbe|ilmmt.

bem

erßeren,

wenn baS

©eburtS:

nach

war,

3.

trifft,

bo§

21.

b^t e§ nicbt§

Un;

crll

fo

in

gegen ^tibiam

jene Jtlage

bcS SDernofibenem,

ganj

i|l

erji

lefetere

Sabre »or

alfo acht

i

in boS

ber

Siete

fe^t, ^

SSon grbferer SBiebtigfeit

^

felbff

bemerft,

£>ieS

würbe

bap

er jroei

ifl,

ba^ ber Slebner oon

unb

brei^ig

Sabre

alt

fiit

i

fei*’), j

entfebeibenb

wcSbnten 2batfacbcn,

wenn

fein,

welche

beflimmt

Siebe

gcf4>rieben

wären,

unb baS Sabr,

er;

I

bet j

ber Seit

,

in

mit Suoerläffigfeif

iji,

§elbjitge

bie

Ätbencr nach ©ubüa unb £>li;ntbum betreffen »üUig

ber Siebe

in

bic

namentlich

welchem

bie

i

ermittelt »erben

fbnnte.

3ur

3eit&effittimung

ber

Sdhlaeht

Zampna,

bei

wichtigflen JBegebenbeit beö bieber gehörigen euböifchen gern,

©teUen beS ©ionpftum

febeinen jwei

ju fein, welcher bie Siebe gegen SBöotuS in ber ©chlacht bei

2amt)nä ol§

SSegebenbeit gebacht wirb,

baß

nid)t fein fönne, bemerft:

IliiXug t^ödov yfytpjjfif'ptjg

dog

fJTt

SSerfaffer

.

6ovfiijöov UQypvrog tyivixo ,

Aiipüfjxov tyoiaog.

beS

2fn biefer ©teile

Stiefä

Siebe

biefer

|

i/Js

^Ai^tivuloiv

.

.

i

weiterhin

yuQ wg vfwart

d’ tig

iwrj

»orgefaBenen

Sabr entweber

[xf'fjiptjTtti

jJ

oom Slawen,

gleichwohl aber

DinarchuS ber

bet

te

t,on SBichti#

einer fürjlich

in baS

falum über be§ 3li)olloborum fe^t,

jum Sieweim,

‘8)

i^o-

\

TQigxatdt'xuTov hö» ifl

obnflreifig

richfisi

,

Ilvkug

baS in ber Siebe gar nicht oorfommt, in Tajiiw; uwgeänbert, unb eben bamit auch bie ßücfe noch dg gefüllt

worben,

17) 154. p. 561.

©in

2lrchon

Shumebem

18) Dinarth.,c. 11 u

ober fommt

nicht

13. ^

!

1

Digitized by

Googlj


333 t>or,

unt)

inan on feine Stelle ben

fc^t

9Zamen

d^nltefiett

@ut>emu6

ober 2beffa(u§, fo miberftiri^t bic folgenbe

riebt

ba§ SebenSaltcr beS S)inard^, beffen ®eburt 2)1*

fiber

onpfiuS nadb

einer

rcd)nung>®)

unb

fc^t

berfelben

ba3 Sal)r

in

bet

in

im

Soi)r

©^rift

Se«

(£)l.

104, 4.)

nicht

ba§ breU

be§ 9tifopbcnui§

be§ SSbeffnluS

9?adf)ä

mitgetbeiltcn

rtoi^)

Stimmt man bagegen an, bag

jef>nfe Sahr erreicht h^tte.

S£humebe§ gteichbebeutenb mit ÜheomnetuS ober Sheophünä fei

fo

jmar bo§ folgenbe T^itgxai^fxaroi' tVo?

ifl

S^ionpfiuä aber mit i)er

ftch

felbjt

baß Saht beS

gerechnet

bag nur

jundchfl au§ jener,

bie ben 2)ionhftu5

©o

auä

bie ©chladht

baffir

bei

Slam^nd e§

mangelt, hinführte.

ober, bafi bie ©chlad;t bei SÜampnd al§ gteichjeis

®t mi^te mit

bet

oiel ergiebt fich

auf bie Seit bet genannten Siebe,

ber eS fonjl an aüen Äennjeichen

tig

frfi*

hat.

£)ffenbar mufte bie lehtere oerborbenc ©teile

,

er

bie Siebe

2tpüHoboru§ für

erfteren unöerborbenen erflärt «erben,

toar

richtig,

ba

im SBiberfpruch,

^lionpften*')

ben

ju

2lthen

in

einen

ber

lebten

SKonatc be« Sohre^ beS Sheffaluä gebürte, unb glaubte beämegen, «eil bie Siebe aud) erfl im folgenben Sahrc ge*

19)

c.

20)

4.

^nm.

21)

®a§

S38cfb

2tbf).

b. Seit. 1818.

ICnt^eflerion) augbtüdlicb

ben ju tcerben.

p.

Clinton

p.

6L SDt’s

Mid.

p. 120.

366 not.

Äueb

i.

16. p.999. fdicinen bie 6{|octi

oon ben »ionofien

fflöotuS feierte, »oäb«n>>

tiie

untecfdjics

ßbtigen 2tti)cnct natb

Sboen unb nai)m bann an ben barauf folgen* SDog ber 3ug nad) Sa* ®ionnfien im Slapbcbolion Sbeü-

Samnna ben

©. 64.

Boeot. de nom.

bei ®emotli)fnc8

(am 12ten

II,

Ätf)-

b.

aSöftf)

eä bje grogen ©ionofien »aren, oft toctrfjfn

moftbene* bic Cibotcgic batte, beroeifen: ffluttmann

jogen,

bie

jni)nä mit beiben geflen gleid)jeitig gefegt rcirb,

ou6 ber ®auet

beffelben ober

au6 einet

lägt

fid)

entmeber

t>ieUeid)t obfiebtlicben

Unge*

nauigfeit beä Siebnet« erlläten.

Digitized by

Google


334 fein fonntC;

nic^t

unb bag

IlbeffaluS urfptönglieb

SSetänbetung bcffelben nut eine golge

bie

bet SSetfdlfcbung öon Tafxvvag in

Uviag

febeinlicbfeit nach gebStt

bet

ben SbermoiJblen

bemu6

ndmltcb

liefet 9?amc alfo fam an bie ©teile be§ Sbefs

unb »utbe bann

falu§,

2bumebe8 uetdnbctt,

in

ba§ breijcbnte Sabt be§ 3)inatcbu§/

te,

Umdnbetung binwied.

firjdov

na^

bet ttttbenct

gefegt wirb, in ben 2tu§gang beS »orbergebenbcn be§

©ubcmuS.

lige

2lDet SQ5abt*

tt)at.

3u9

®iobot in baS Sabt be§ ^tiflo*

bet bon

,

bag autb

habet fefn äroetfel,

an bet ^weiten ©teile bet 9?amc beS (ianb,

mU

ben beib^tt Sobtctt

jwifc^jett

ß8

ftbctben 5 u bfirfen.

SBabrfcbeinlitb alfo, ba§

unb oydoov

jufdl:

fommen fonns

Giaaöc).ov flatt

xQigxaidixuzov

jtatt

wotauf

baS bur^» eine

bet Sabljeicben in ben Sett

bie

ßov-

utfprönglicbe

8e§att »tat.

2)aS Sabt bc§ Sbeffaluö alfo fein, in »elcbeö bietnacb bie

ben be§ ^tpoßoboruS, butt

borauögefegt

wütbe

®a

.

au(l)

107,

2.)

w&tbe

25emojlbcnc§ im folgen«

99,

3. alS ba§

32.

ßebenSjabt

£)l.

fein

,

(£)i.

SKifbnnblung beS 25emo|ibene3

burcb 9J?ibiaS ju fegen »dre.

bie 0Jebe in biefem

Sabt

Sabte »etfa^t

nicht eine Sejlgefanbtfcbaft ju. ben

feinet ®e«

»oßenbete fein',

fo

,

wenn

nemeif^en ©j)ielen, wel«

bem 25emofibene§ al§ Siatbömitglieb fibetttagen war, emdbnt mürbe «). SBurben bie nemeifcben ©piele immet nut im smeiten obct oierten Sabre ber Äilpmpiabe ») (be

batin

gefeiert,

107, bie

fo

4.).

führt bieS auf baS

Snbejfen fünnte,

erfien 9)tonate fiel,

biefem

Sabre

nod;

baS

richtig

22) Mid. III, p. 561. 114 j.

b,

angef. Äbbonbtg.

Sabt be§ ÄallimacbuS ba

bie Seiet

2flter be§

auf 32 Sabre

u. 115. p.

5ffiad;§mutb

(£)l.

ber ©piele in

2)emofibene§ auch

652.

angegeben

in

fein,

23) 186c!ö Xnbong

Ältettjiumet II,

i

®.

283.

Digitized by

Google


335 unb

man^icrlci Umjianbcn,

bei bcn

aus ber 3«t nach bcm

an ben SMonpfijn

2iuftritt

bat eS nichts Ung(aublicbf§/

wcid&e bie SRebc

bap

ber ?)roccf,

ficb

nod[>

ettt)(i^)nt^

für »eis

eben bie Süebe gefebrieben »urbe^ fo lange binauSfebob.

9RibiaS,

bcS

SSeranlaffung

ben

ber

bef(^)impffn

»oCtc^

batte ibn

angcflagt,

fDJibiaS

bntte

jlatt

beS 3lrifiartb,

ben 25emo|lbeneS beSbalb ans

unb mehrere Stellen*«) beweifen,

juflagen^ä), cr(l

geigbeit *<)

SSerwanbten beS ermorbeten

bie

9?ifcbemuS babin ju bringen gefuebt, ber ben SRorb »erübt balle,

2tuf

SemojibeneS babur^

@uftemon wegen

ba^ bieS

nach ber SRißbanblung beS ®emo|ibeneS gefebab.

ber ?)rocefl gegen SDlibiaS berjügert würbe,

Berbern auS ben SDBorten

x«i

rovtoig

worunter üßibiaS) rov dUtjv vnoayHv, öidovtui’

Xtavrai ,

xai

?)roceg beS 2lri(iarcbuS *8)

würbe

unb bon

ous

ovg UV avTol ßov~ eSg

»aS bon bem S^ulb' beS ©emos

^ucb ber

an bem SSerratb beS §)lutarcbuS

*»).

bemerft wirb,

b<eber geboren.

@S

bleibt baber

nur noch

bie Sebwierigfeit

fi^Jtigen übrig, wel(be in bcn in ber 9iebe

penfenbungen

war früher

nach ÄlpntbuS liegt.

3«)

alS bie Schlacht bei

febon in bie erfie ^dlfte beS

mittelbar nachher*

3ln

®ie

Siebe

gegen

t06.

552-554.

p. 548.

p. 549. 109.

trifft

bielleicht

uns

auS ^^hilochoruS unb 2)iobor ifl

alfo nicht ju

2lriflofrateS,

25) 104. p. 550.

29) 110. p. 550.

berfiefs

bie jweite folgte

welche

SbeffaluS (Ät. 107, 1. Tlrcbon TlriflobemuS)

2t) Mid. 103.

ju

erwübnten Sirups

£)ic erfie berfelben

Sdmpnü unb

SabeeS,

ben

befannten olpntbifihen Ärieg

SSdt-

2)afi

ftcb

(ben 9{ei4)en,

?wA« tu zovreav

TuSixtjfiuTU

vfiüg xui yivyQu ucfixvalxui, etc.**),

jibeneS

erg-'ebt

p. 548.

27) 112.

benfen.

baS Sahr bor geholten wurs

26) 105. p. 548. p. 551.

30) 161. p. 566.

28) p.

197. p. 678.

Digilized by

Google


336

na^üdfiyfiu

bar:

0iXinnov

TOvaif Ol xl nsioiiy*6xos avroTg

iqvlx'

onoOTfQilv ovxi^' oTögr’

avTog

t'xtiv, itntQ

Qtjffev

aXXo nouip ovdiv.

tMQMv avTOP

n

tßovXij&fj

öß

v/iäg

xut ovö'

kui

%n

Ttiarbg

rnfiQji, hiiii,

yr/vofitpop tocoiV

bicfet ©teile

(paal

it

ÖOU

di

tfi

btc 9tcbe, tt>eI4)en bie 2It^encr jroifdjen berßp

bott ?)ottbda £)l.

106,

1.

unb bet Seit

bcr

gegen 2Iri(lofrate8 mit ben Äl^ntbicrn geführt haben

unb

bet

beSwegen jur JBeftdtigung ber 2Inficht,

®eburt beS ©einojlhcneg

bie

gegen fKibiaS in

£)I.

106, 4. gehören foü .

in bet JRebe gegen SOtibiaS

®eiftanb al8 gegen

®uböa ,

bem

5JIutardhu§ fdhieften alfo,

begann

,

SZachridfiten nicht

mojiheneS,

ber ben

rathen hatte,

31) p. 656.

xat

T(ui»

32)

,

wad

welche

,

£)l.

wenig

fein 3*),

bc§ gefc|t,

3.

öorfonii

3) Äann

iP-

wiher'

beä 5)lutarchuä

nicht

er auch auörichtefe, £)i.

Demosth. de pace

tp Evßoitf

106,

nach ben barüber

wohl glaublich

fo

io6,

3.

aber

Mid.

fchei«

110.

p-

a UXovvttgxo;

ö

5. p. 68.

ngayiiäxcop ,

jmn

toj

bet

bie 2lthenct

im Saht

erff

3ug ju ®unPen

bamal§,

ohne einpup gewefen

550.

2 ) (Snbigte

ben 2tnfang in

fünf Sahre gebauert haben,

menben

beS Semofihenc?

auf Unternehmungen

bie Äftjnthier.

ber mit ber Untcrflfihung

machug, würbe

bie Sebe

gebraucht wen

,

bie SBortc

eher

follcn,

worna(i

unb

in £)l. 98, 4.

ÄHein 1) beuten

ben fönnte.

in

at

inixil-

TunoiTjPxat ,

q.l?.ovg

i',uä;

xtmg pV

txtivoig

o/ucüg olp

jrpos

dvvrj&tl;

ixfivop r^^ip {7ioXtfAOVp ,

(TVfifiuxovg nott/aea-&ai..

ncm Äriegc

«iJTq» XQ^r-

«AAa

,

ngog avTovg Tiicntwg

UTu’XOvai etc.

oberung

iOIbntöicr auf

O?.vv&lovg wv-

tkdv xai

napi'dojxt,

j

«AA

xrjXixovrov r/Xlxog

Tjauv xal

di eld'ov (lel^co Tijg

xtti

etc.

noXXä upaXciaas ^

TtoXfftt7v yQigfiata

avfiftayol

sitüg

tKtivotg Tloxldaiav ovyt Trjvtxavx’ unidmi»,

tKttvos

xttt;

unb

SBerl^dlftti^ bet 2(t^icnet

baS

bc,

folgenbe SBeife

Digitized by

Google


337 feine Caufba^ti alS öffentli^er Siebnet, oI§

fpdter

Anfang beS

ber

evft begonnen ju hoben; bi'e aJiegatopoIifen

ßotug

iaoxjiv

unb 4)

wie

^)bofif4)cn ÄriegeS

tt)iberf|)ri(hf hie

immer

Sieftung

gen werben fßnnen,

©uböer

ber

£)t.

105, 3.,

ge|)riefcn

befrembenb aber

an

wirb, bejo^

würben,

fein

wenn ßuböa in

bic 2Ctbener auch bamalS wieber einen Ärieg in

ganj

fftr

eü-

nolig xal fiiru tavrct avfi^iü^rovg inoir,-

»;

bie

war,

Siebe

tvo bic SBortc 3«) to

ca.ro nur auf bcn eubbif^en Selbjug bon

bem

er fcl&ji

anbrer 2fbflcht geführt haften.

S|i ober weber

ber,

wenn

fcihon

ju

ein

3tnfang

biefe6

gegen

Jtrieg

bie ©cf;lo(ht bei

^Df^nthuS

^am^nd

106,

Sahre§ unternommen

gemeint, 3.

borfiel,

fein

müfitc,

nodh für Ölpnthu^ im Sohr beS ÄaUimachuö, npfiuS geglaubt' hoben

ba^ bic

mug ,

2lthener fchon bor

£)l 9 nthiern .gjülfe fanbten, leicht in

2 0^

öngenommen thiern

brohtc,

beuten,

wirflich

9)hili)5;>6

erfolgte,

ju werben,

man nur annehmen>

bem Söhre beS ÄallimachuS ben woju fich bic S3cranlaffung bieU

bcn damaligen vKriegcn

ein Ärieg

)

fann

fo

wie 25ios

in SEhracien fanb.

beSwcgen nicht

braud^it

baß jcbo^ ein

folcher

ben £)lpn»

fcheint nomcntli^) bie erjle ?)hifib}3ifo

welche

£)l.

@nbc beS Sohreö

107,

geholfen,

1.

unb jwar

wol;l

anjuj

gegen ba5

bie 9Jibglichfeit35) eineS

3uge§

gegen £)fpnfhu§ borauäfeht.

2)ag übrigens SEruppcn nodh ÄlpnthuS bor bem Sahrc beS ÄallimachuS gefanbt würben

Tovtov

,

bcweiji auch bie Siebe ge*

^f'vog Kul (filXog SienQä^ccrO ,

o]g

tya ahtög ei{U

naai

»uTe(jy.tvui}i Ti(jo zov rd, JiQÜyfiu ytPtaO'ut

diu niovzü.Q'yov ytyovog.

Dionys, ad Amtn. 205.

35) Phil.

Sltüc{ner*d Äonia

I

c. ,

4.

li

SBgt, III.

&(. 106,

4.

p. 551.

gepalten.

(f

uvtQov

83) 34) 14.

p<

p. 44.

n

22 £/ Digilized by

Google


338 gen

e§,

^ter,

9?edro3«).

t>ic

mungen

@uböa unb

nac^>

wo »on

unb

!ommen müffen bon bem

®unbSgcnoffen ju

bie Siebe

ijt,

®ei(ianb leifien

unb Sutraucn

2infebn

SDiocbt,

abgcbongen,

bcn

Unter

gehabt bitten.

blefen Um:

i

e§ mige

S5e|limmung ber Äheotergelbcr

bie

fibet

bn

i^ten

fte

ftanben halbe 2tpoUoboru§ ben »orfchlag gemacht,

ba§ SSolf

^eijt

habe baburcb jur ©ntf^ieibunä

ber Äricg gegen

2ttbener

glci^Jicitigcn Unt«nei=

£)li)ntbuS

ju

i

bcn |

einen

ÄriegSbebürfniffcn

SSefchlug

SiefeS

faffen.

SSor-

f^lagS aber gebenft auch Ul^nian, tnbem er bemerft, fe &= buluS habe in feinem ©efci^ über bie Äheatetgelber auf

neuerung beffelben biefeS

®efeh bem

bie StobeSftrafe

fo

,

ben

|

ckn

ol9nthifbhen Sicto

über bie SSerwenbung ber Sheat«#

SSetanlaffung giebt, ber ju fprechen

2)a nun

gefegt.

in

2>emo|thetie8

,

|

iji

bo0 ber

beutlich ,

3ug

noch £Ü 9

H-j

thüS,

weI4)en

für

2(}jolIobor

hatte,

bebeutenb frühe«

fiheneS

in

ber

ifl,

bcftimmt

;

welchen

^u

Siebe

olpnthifchett

brittett

SSorfchlag

feinen

alS berjenige,

untetjHtjcn

fuchte. I

36) 3. p. 1346.

tv

(3

17

(TVfißavToS

XQcnc^auaiv

rp

ifutgov

vft7v

vat xal upttfKpigßtjTtjTcos

Xf'fTai

rov

nobjiOVi «-

vfUTtgu avtfav xfXojuiWw varigr^attdi

rj

xal TTQotftivotg rovg (TVfinäyovg

fivaotv xaTaXv{kii>rog

xal

/itylaroig tdäv

xal xurantnoXfutjxipai (Dikimtov ^ {>tlci

•nol.ft

de'

,

arfJUTOJitSov

,

t\\

ßo>i-

unoQiav

i^rr

rovrovg

t

(cto-

xal To7g aXXoeg "£XXtj(nv ^iarovg iivae boxM

xtvdvvtvHv '’JfxßQOV

tiiqI

Tbiv

vnoXolmov

,

tuqI rt At'mvov

xal £xvqov xal Xtßgovi^aov xal (iiXXovtMV

Tfvtn&ae Vfxäv Tiavd/jfKl

itg

xf

Evßotuv xal

xal xal j

ittj)«-

''OXvrdov,

f'yQaipe ryrjcfiafia iv rj/ ßovXtj ’AnoXXoSca^og ßoiXevw xal f^tjvtyxf n^oßoi'Xtvfia tig xov öTifiOP fht Soxtt i« ntQiövxa yQijfeara xfjg dioixtjaittg (StQaxKauxa ftVat «« ^toiQixä etc.

Digilized by

Google


339 <Bo «jurbe

bem

nftc6

2fnöcffi^)rteit

bcr (£)L 99, 3.) immet noc^ baö

^emo(lbene§

jaf)v beS

terfbüm,

bie 5Sormunbfd;nff,

25ionbfiu§

bcS

wobrfc^icinli^jjic

©eburts^

9J?ei)fcte Beugen üu6 bcm Zh ®emo(fbcnc§ in bcn Sieben fibet

bie 3eit/

bie Scblacbt bei

©rünbe

tigfien

fein.

SBojte

bie

ba§ Sa^>r bcS ßuan«

in n>eIcbV

mutbrnogUcb nncb

Sinm^nd gebort,

ffnb bie voicbj

Sie ßebenöbefebteibung

bofdr.

bet

jebn

SCebner bot «u^er ben oorbin über ben Ärieg bet 2ffbenet

gegen

bie

SIbntbier angeführten Uinftdnben fonjobl ba§ 2fr=: fer be§ SemofJbeneS gegen ficb, ba$ beim Stöbe feinet 83ai ter$ nicht über fieben 3'nb« betrug, ntS öueb bie

Sauet

ber SJormunbfeboft,

weniger

ol§ ^ebn

bcn üuS

ber

Siebe

bureb 2fnnabme

ön

in fo fern fie,

Söb«

mie mahrfcbeinlicb

fommt mit gegen Snetot angeführten ©teOen hut

einer

Uebertreibung

in

bie er felbfl nicht gebaebt gu haben

Saht

be§

ftbenci

Stimofrate§

unb

onfiebt,

iji,

betrug, Sionbftuö aber

alS

baS

fotglicb

Ueberein|iimmung,

febeint,

ba

17. 'SebertSjabr i>e§

et

ba§

Semoi

wirfücb nur auö ben in bet

Siebe gegen SJiibiaä ermähnten Sügen nach Stpntbüg, bie er ins Saht beS ÄaflimadjuS rechnete, baS ©eburtsjabt. bei

SemofIbeneS bejiimmt haben fann

;

mit bem »on 9)biIocboru§ über ben merffen überein^ in

Sr. 1Ö7,

gleichseitig

1«7, 4,

4.

gewefen

aufbürte,

nicht

fein fott,

unb

aber öueb nicht

©uböa ober,

Äricg äBei

febon bor

erff

ber bamif

bem ©nbc bon SI.

bie SJii^banblung beS

jugleicb

SemofibeneS mit ber ©ebfaebt bei Stampnä

fbdter alS baS

fen fein fann.

i'i:

fHmmt

olpntbifcben

auch ben Tfnfang beffeiben

biefer

jobtt, ber Ärieg in

an ben Sionpfien

beSmegen

ba

.

Sobt bcS Ä^JoHoboruS geme<


340

M

n

tt

9

Uebcc ba§ 58cr(j4lfnif ber olpnfbif^cn Sieben

juc

3eitgefd)id)te.

Ser

onjufübren

ba

ben 3n^a(t

fc(t

@r 5 ül)tun9

mit

bc§ Scmofibene§ in ber

Sieben ,

obgleich fd)on

fie,

beä

äeugnif

bo§

bur(^)

äSeben!en getrogen,

l;at

SSerf.

ol^ntbifcben

»on SionijftuS bewährte

?>bUo4)oru8'

bo^

^ülflciftung ber Ütthener bejogen,

aufetne

breimdiäc

©Wew

wenig

fo

barüber enthalten, bo^ höchPenS nur SSermuthungm 5Der ©ebanfengong botin ifl etwa werben fönnen.

gewagt folgew

/

ber.

nur im 2tUgemeinen

2tuf bie

I)

jweefenbe Einleitung

ber

erjien

jtimmte Erfldrung,

bof

bie .^ölfe

werben müffe

teten,

3e mehr

läjfige

ter

be|io

mon

mehr fie,

auch

fei

»on ben bie

Slpnthier ben

9)hili}J)JuS

bet

gelab

auf ihre 2reue ju rechnen,

»erna# ber®öi=

benen

man

bie ©elcgenhcit jur S3unb§ge= gewaltig

hn^>f*

Äraft unb UnternehmungSgeip,

2rdgheit

autb

unbenufet

fSaterlanb felbp gefdhrbet werbe bisherigen

geleijift

3ttl)cnern

mit ihnen ju berbanfen

5)hilihf)8

bt:

bie be:

fogleieh

werbe äuglei4> baä SÜBohlwolIen

fei

fo

berfchmäht,

noffenfehaft

2Cufmerffotnfeit

folgt

ben Slpnthiern

mit 2Ceu^erungen ber SBeforgniß ,

,

jehige 3eit<>un(t mbchte fen werben.

Siebe

,

wofern

Sie

entfchlage.

man

pch

ba^

bet

fei

®<t

«^ülfe aber

bamit burch

boppelter .^eereSmacht ju leipen

,

©ebiet beS

burch bie anbere ben

berheert

,

bai

nicht

bie eine

Digitized by

baS

iCIyn;

Googlt


341 gel^olfen

fclbfl

2(uSgaben »erbe

«ur jum

m 6 d;te,

gör

e§ niebt an SSKittcln

fehlen

Wd 8

an»enben*»olIe;

Äriege

Swetfen

»erben

»erbe.

»ergeubet

ihrer gurebtbarfeit unb

jefet'ju anberen

unb SUprier erwogen werbe.

eitraige

®oU»erE,

S4>u^

gewähren fönne;

»enn

«liefet worben

,

halfen.

II)

2)ie

fei,

2)arura

baS

fei

wenn

ber,

eS »ers

©oben

ben SDiafebonier oon 2lttifa§

,

ferns

waS

möchte ein Seber thun,

ben ©unbSgenoffen, bem Staate unb

fei,

^u

felbjl

9liemanb

bie

?)nos

©renjen noch

ber eignen

'

auhalfen oermöge.. feines 2lmteS

aber

£)t»)nthu 8

ba 6 außerhalb

ton

ecriiere

ungewiß,

Unäunerlaffigleit bet »on ihm abhängigen ShejTalier, tifer

unb

bann faß ganj oon ben

hin^>elt

beS ^^hilippuS

,

ber

beren

SDlittel,

werbe.

er

bie

9Racht

bebient, "gor

ftch

3>arum mü|fe'

fei

2llle§ ohne

feiner

SRafebonicr

baten,

an

theilS

feiner

an feinem ©hrgeij unb

theilS

men ,

fo

irgenb

erfchüttert

würbe

auf bet Seite

feine

unb

bie Streue

Uebers

3lnhangli4)feit

weld)e

2lthener

fein,

uns

unb Schwelgerei, Tlnßoß nähs

feiner ©iferfucht

2>eSwegen

burdh

noch fri^et Sols

würben,

Ueppigteit

2)iacht ju ©runbe gehen

würbe.

ber

fei.

niemals oon großer

Unterthanen redtnen fönne,

aufhörlidheS ÄriegSelenb gebrüdt bie

oerrainbert

fel;r

ber ^»ulfe nothwenbig ber

unb ba ^h'lippuS auf

Weber

.

änubern beigetragen »er*

außer in ©erbinbung mit einer an*

©cbeutung gewefen, bern,

fets

2tngelegenheitcn

beffen giirchtbarfeit burch bie Schlechtigteit

ben, »a§ jur geißung

haupt

ftch

jweite fRebe empfiehlt juerjl bie ©ortheile,

bie bem ©olfe in bem Ötriege ber £)lpnthier bargeboten

cn,

man

-fobalb

,

9Kod)t q(^

erfcheine

n 6 t^)f 9 cti'

bie

,

fobalb

fte

werbe ber ©ortheil

fobalb

fte

rüßiger jur

2hat, einmüthig 2tHe benfelben SwedP oerfolgcn wollten. III)

Mache

fei

2(nßatt

ben

gefommen,

3Bohn beS ©olfeS, ju re^ltfertigen,

bie

Seit

ber

bebürfe ber gegen s

Digilized by

Google


m '

Sujianb

»edrttgc

äBefonnenbeit,

8«cbtfinn§

jeugen

unb

,

'

b« Singe

bie

biefc

»ielmebt

.ßrinnetung

gtofer 6orgc

goigcn

bic

ßti'

ber 9?otbn>enbigfeit

tion

müffe

unb.ju bem ^nbe

bie

bie

n6%n oufsube-.

,

ben, welche bem ©ebraueb ber Sbcatergelbet ju ben bemilfen be6 ÄriegeS im SBcge ßdnben.

niemals bniwicbcnb, iwenn baS SSefdbloffene nuSjuföbren,

alle

©unfibewerbung

fei

e§,

welche

Singe

herbeigeföhrt

©runbe

einjl uortheithafter.

bie

habe/

»orfommen,

Singe

Sene

als

fei,

ringe 3ahl bon SSolfSführern

fte

an

ftch

anberen

gu

'

je^t

bie

woburch ‘

ber

weil bamall

wenn

9?ur

fuche.

an

©unjlbt!

habe,* wobur^! man

gebucht

ner bie fchimppichen ©fjtnben aufgäben,

fei

beSwegen

unb nur

auS feinem

welcher

©unff unb Seifatt ju gewinnen

aber

ben jehigen 3ufi«nb

gewefen

ja

binj«?i>nune,

@eite -'gefegt#

bei

©faateS gebacht werben.

Werbung nämlich

9?iemnnb an

SBifle

fidrfere 2(ufforberungcn

nlS bie gegenwärtigen fönnten nicht

muffe

bie 9?ctfung beä

®cfot:

äBefcblüffe feien

ber

nicht

«bet!

©efe^e

tpieberum ein 2Cntticb fein

fKittel oufjubringen

unb

cbemalijcn

bet ^ülfe

feffeln

eineges gefugt/

.^ofnung auf SJefferung ju erwarten.

Sn

ber erfien JRebe wirb

83ei(lanb

ber

^age beS

?)hilihh erörtert,

hiernach mehr allgemein jum

Slpnthier aufgeforbert

um

bie

in

,

ber jweiten

gurcht »or ihm ju

minbern, in ber britten bie Slothwenbigfeit, bie ber

jum

biefe ?)uncte aber felbft

mußten

jur Betrachtung

baeon auf einen

fchon bor

burdh

üor

jeber

.|)i'ilfleißung

2lllc

3(uSbrudh beS eS

ifi

fchlicßen

hmmeifen,

baß ber Slebner

bargethan.

,

n\ä)tSf

ließe.

an ©teilen ,

Tlnnahme einer Uebertreibung ,

werben fönnen,

bem

fommen, unb

fpäteren Beitpunct

fehlt cS in Feiner ber brei Sieben

Seit

Süheaterget

Äriege anjuwenben unb baburch bie gur

beffelben nöthigen 9J?iftel herbeijufchaffen

geS

bie

»u:

Äricj

W

bie auf eine

unb wohl

noth

baburch

erflärt

fo lange bie Unterßühn"ä

1

Digilized by

Googlc


343 t)cc

l>urct>

©6lbner, nid;t

i)eu fei*),

fiung fccö

öon ben

S'iac^jricbtcn

rung

auö jener breimaligen boeV

^fitfleis felbjl

unb

feine

feineimeg$ allgemein jur €rfla:

2(lten

ba in ben Qinleh

be§ gibaniuS burefjauS feine Siöcfficbt barauf genom^

i/.

Selbjl in ber britten Siebe fbnnen bie ©teilen,

auf ein

»erfebiebene

auch non ben

SJeranlaffung

bor

SJerbaltniffcn

binjubcuten

ber 2tbfenbung

4>ölföbeere6 oerjianbcn merben.

©efet

be§

SEBeife

welchem

l)

(i(b

genährten geiebtfinn

naebbem

eö ficb,

bie

®ifb« bffcnb«8 Olj'nth, bie

örwStjnung einet tnar,

gefcbeiien

.f)ierau

erffen

2lnfang

mit mel=

<bcm ba6 SSolf bon ber Suebtigung bc§ S^bilippuS fo fann bieg eben fo gut bem bon mantben Siebnern lieber

»elcbc

febeinen,

am

biee

ficb

ber Siebner bem tboriebten Uebermutbe entgegen,

it>o

nut

gefcbcs

?)VilocVoru§

gebenft,

ber Sieben benubt ju fein febeinen,

tunget

bi'efelbe

Äürgertnippen

feinem SBorte

mit

al§

»rcnp auch Sionpfiuä bie

t>a^,

brei Sfeben

bei 9)bilocboruS Verleitete*),

2)cmojibeneS

wen

atbcnifclje

burrfj

fommt,

.^ierju

SSeiönlajfung ber

^ab«,

gcacjjtet

fö*

fpridbt,

glaube

werben,

jugefebvieben

in

^ölfc einmal befcbloffen war.

I, 2. 7. 8. 9.

10., augttbera

ftüf)eren ^)ölfleifluna,

wai)r|ct)einlicb

ni(i)t

II, 11. 12. 21. 22. 23. 24.

u.

16—18.,

roenn folc^e witt;

übetgängen worben wSte.

III,

1.

7.

6.

8.

16. 20.

3uc ertlärung btefet ©teilen »ßt. b, ©dirift be« IBetf. de lernpore et ordine orationitm Olyntbiarum Demosthenis. ©4iwetb; 2) SSq 8 jeboeb nut au8 ben SBorten

ni| 1633.

'lovcu A.a}.Xifiayov

uTitartü.uv (ad

Amm.

,

iq,'

'A{h]vuioi

c. 10.)

,

gefd)lo(Ten

nfia&ivTsg Werben

tann;

imö

barauö ju

angefübtt,

ertlären.,

Ulpian

al8

um

freitid)

yd(>

ä(>-

bie

Atjfioad^ivovg

benn

$bito(botu8 non bet bteilacben .hülfe ber TCtbener anbeiei 3tb{i4)t

find

eig " OXvv&ov ßorjx^iiag

oü zdq

bie ©teile

t)ot

au8

SDionpfiuS in

SJetanlajfunß ber Sieben

nimmt an, bog

bie brei .hülf-

leiftungen bei $bilniberu8 ben brei Sieben be8 2)emo{lbene8 folgten.

Digilized by

Google


!

i

344

-

feinen eitern

Hoffnungen

einem SJortbeir,

iiberiieg

»erdben

einer

al$ bet

,

ber

böoongeta:

ficb

bag bie golbner beö

laife,

beim

fo

gebe eS jebt;

ftimmteS eben

er|i

fo

unb beS

liegt bie

SSoltcb«

nur

gefiegt

bei4=

bäten;

HinwJfifung auf

©reignig,

gefebebeneS

eit

obmobt auö

folgenbcn SBorte bafür angeführt »erben Fbnnten, mit Diel grogcrer Söabrfcbeinlicbfeit barin, alS in ber

Siebe (23. p. 2i.),

»o

m

9to^ri(bt

gerbberrn

gen, unb mirb bann am (Sdbrujfe ber 9tebe bem föormurf gemacht, bag eS felbfl untbätig, ten

I

ben Athenern ebenfalls

b'ci

bie

nicht

j.reiteit

»orgeirorfra j

wirb,

ffe

tbdten nichts

aU

joubern,

JBefebrüffe faffen unb i

Crfunbigungen

mung war

Sie 2fnmabnung }ur

einiieben.

93cginti |

ber Sbeatergetber

in

bem

aber

ber

,

Haupti»ecf

einen gaile fo angemeffen ars in

mag

©feicbwobl

auch

hier

nach

bem

ber

bem

jicmlicb

Stete,

anbern. hbereini

fitmmenben Urtbeir ber 2felteren unb fRtueten angenommen werben , bie non 3>bilocboruS ermähnten hSortbeilc beS ßhoribemuS 3) feien ber Siebe »orauSgegangen

unb

ten

di Ql %QV

cirt

etc. beaeiebnet.

fcrgegnet,

bag

S(7i>Oii

I’ixwai itvoi,

xavtu

in ben 2Bm=

itvv&ävKsdtu |

SSeniggenS »irb babureb her einwenbunj bie

2(bbartung breier Sieben hinter ctmaS UnmabrfcbeinricbeS fei.

Sagegen haben ihnen

nerfebiebene

bie beiben

ergen Sieben

einantet

I

'

i

»aJ

nichts,

eteüen anmeifen unb

nicht auf bie 3cit »or ber Äbfenbung ber ergen Hurfömacbt bejogen werten fönntc, woraus geh mobl am begen erFlärt, wie bie jweite t>on

SionpffuS an

bie erge,

gefebt »erben fonnte.

unb

bie britte

an

bie lebte

©teile

Siur ber fpecicöere Snbaft ber

jroci»

ten Siebe, »cl^ie, »ie in ber einfeitung beS SibaniuS

3)

Ober

ffifute

einet anbern Tfnfübrevt,

na^ Utpian

be« Share«,

»IV/

an ben Soebromien naeh Ätfien

C. ed. Wolf.

flefehiett

baten

feit.

rieh»

bet ». r

bie

32,

1

Digitized by

Google


315 ft‘9 fll

bemerff »irb, mel&r

um

würbe,

ju etmuf^>iöen

6 Don bet Siothwenbigfeit ber ^ülfe ju fiberjeugen,

fo

tnSbefonbere bcr^^Cnfang berfclben, »eicber einen bebeus

tt)te

tenben

Fonn

2 beil

ber erjien SRebe furj

allgemeiner

2)abei jeigt

ufommen 5 ufaffen bo^ bte

nod)

fteb

ein

eigenfbfimlicbeS

beiben

mit ben

anbern »erglicben wirb.

ba 0

fegten

beten

unb barin

feiner

Sieben bc§ ®emo|ibene 8 nadbfieben,

SSerbdlfnig

wenn

lebten,

erflenS

bie

eine

unoerfennbar,

ifi

mit ungleich größerer «Sorgfalt

auögcarbeitet fmb,

febeint,

erjle,

war, »orauSging.

ä»nifcbcn ber er|len unb ben

bie

5

iBeweiS’ betrodbtet werben,

fll§

Snbolt

al8

bie erfie

ber anerfannt ddbten

wagrenb

bie

er|le

in

©ebflnfengang fowogt al§ ?)eriobenbau eine größere löffigfeit oerrötg.

£»ie eine gleicht einer

mehr ungefu 4>ten

(Srgießung bet ©ebanfen unb ©m^jfinbungen

Siebner ber

bem @ag

2fugenbticf eingab,

baS forgfältige ©tubium, wobureb

bcS SRebnerS fiberbaupt augjeicbneten. ec felbp anjugeben, inbem er

famPeit ber .^örer

5U

nicht bloß überbaebte,

fonbern

beß

2fugenb(i(fcß

geboltene

um

barnacb baß

9i6t()ige

bie

bem

fte,

um

je;

bie SGBerfe febeint

bie 2tufmerfj

SSemerfung madbt,

au^) nach ben Eingebungen

SSortragc

ju

ftcb

Den ®runb

2lnfong,

gewinnen,

ju

wie

,

anbern oerratgen in

bie

jieme

ftcb

SU

^ietju

befebtießen.

bßren,

fommt

jweitenß, baß, wöbrenb ber Snbalt ber beiben legten Sieben

burebauß felbflpönbig

waß gemein

t)at,

i(i,

weniger außfugrlicb aueg

om

,

faxten, oon benen Ättita äDet S3etf,

waß megt

oorPommt

beteiM entägnten

ets

ober

^).

ou8föbrIiC6eten 2(6*

Tfnfang bet jroeiten SRebe betfiljrten 5)uncte, roaS

über bie Sage ?)6'lippS

fei.

boß Peine mit ber anbern

in bet legten

4) )Dot)tn 0fg8tt äuget bet

banblung bet

fo

bie erße SSieleß entgölt,

gejleljt,

öbet bie iJbeatergelbet unb fel6|f,

(ibet bie

fobalb Olpntt)u« gefallen,

bag ign

alle

bitfe

@e*

bebtobC

Umjlänbe wegen bet

Digilized by

Google


316 fc^int bo^cr fiber bie SSeranlaffung bet

gfoIflent>e5

am

bcn

glaubltcbjien 5 U

S3eif!anb baten, unterfl&^te

genauere

ohne

inbcm

fRebe,

mit ^bilipb,

fei,

wie c8

,

t>on jenen

über

bie

bie

um

erße,

gebattene

fcbeint,

unb

bie 2frt

für

Äriege

SSernaebiäffigung

einer

wie ber

Ärieg

ju

hierauf an bie Sßerwenbung

bet

Ärieg

ben

begonnenen

bereits

SRacbtbeile

ff^ verbreitete,

2beatergeiber

,

9Jc;

längere

^al

erfle

übet bie SSortbcUe bet oipntbiftbfn Sunbi;

bem

unb über

berfelbcn

fübten

ba8

£>empftbene8 burcb

{le

SBorbereitung

et

genoffenfebaft in

Äl^ntbier,

2(18 bie

fein.

3eit fcbon mit ben 2(tbenern befreunbet

SSJeife,

unb

erinnerte,

enbiieb

bie

gurebt vor §>bHipp ju »erminbern unb bie ©efabt ju

f#

bern fudbte,

eigne

weldbcr,

fßaterlanb auSgefefet

bern

verjagt

beSwegen

Später

fobalb fil^ntbuS gefallen,

follen

enblicb

fte

werbe.

fein

wegen

ber gaffen

ber

benufet

2)ie

2(tbcner aber jam

unb ©efabren be8

jweiten Siebe

ber

in

baä

Sieber

bie

ÄriegeS;

ermutbigt

Siege eines atbenifeben gelbberrn, ouf angejlrengtere feit,

auf perfbnlidbe Sbeiinabwe

bie aJlittel

am

jeitber

2()ätig=

unb,

.Kriege,

baju bepritten werben follten,

mäßigen @ebraud[) ber

werben.

Slacbricbt von bem

wonen

einen petf:

auf

ju Sbeatergelbern

verwenbe;

ten StaatScinfunfte ju bringen. 25er SJerf. fann

,

inbem

et bei biefen ßrgebniffen

(ie^

ben bleibt, eS nicht vermeiben, über eine 2(bbanblung

noib

ben vielen, welche

fib«

feine bie

SReinung ju fagen,

Seit

3Ccdf)fbeit

unb Ärbnung

bie unter

bet

olpntbifcben

Sieben

bet Stebe oft jweifelboft gemoibt haben

ihm f^len,

,

erfchienen

befonbet« ba

ti

oia feien bei becÄbfaffung bet ecjien bie beiben anbwi

benuht worben,

wäbrenb boeb

bog jene nid)t fpStec biefe SSebentlichteiten

ots

au6 onbecen @tünben

biefe flefe|t

»erben tönne,

fiib ergaii

hielt

j<M

ju einem beßimmten Urtheil ni^t für

(henb.

Digilized by

Google


347 flnb

ouS ben Sieben

foroobl

ben übrigen Quellen bet äcitfi«»

fllS

fdbi4)tc S3ejtebungen nadbgewiefen böt/

grünbet »dren

wenig

,

^ientonn

wnb auf

»iele ©teilen

ber. bobin

(in

fowobl

ma^t,

eine eigentbümlicbe

im ©anjen

Siebe

jeher

unb weip bo*

bie

gufommenbe

ihr

Dielen einjelncn ©teilen befpnberejföejiebungen an.

2>aß nun ^hoi^ibife bloS

ein S^beil beS

non ben ®rie:

4>en T« tut ßp^xfjg genannten ?;onbeS War, ohne Sweifel

barouS" bie

gehörigen

tnbem pe ^wifcben ben ßhölfibiern

(leöt,

(Srflärung ber ©feile bc6 ^bÜocboruS auf,

monn

auSbrücflich

Stilen

®och

bog ölbnthuS unb anbere ©tübte,

folgt noch nidbt,

von ben

ip non Sie*

ongenommen worben.

richtig

genannt werben,

cbolEibifc^e

beSwegen ouS

ber Sobi betfelben auSgefchloffen werben

ten

nicht

,

.

.

gcs

würbe.

werfen

gicbt

£)l 9 ntbiern einen Unterfcbieb

ßeit als

ffc

®ie ©cbrift bon Demustbeoem de bello Pbilippi Olynthico

coinmentatio)

noch-

wenn

bte,

bie ©efcbicbfc be§ ol^ntbtfcben ÄrtegeS nicht

erweitern

Sieben ein neue§

unb

«nb

obnfireftig ble fiberrafc^»enbffen Siefultafc «uffleDf,

,

weil

fte

bifc lagen.

auf bem ©ehiet

2)ie löeweife 3’§

£)©ntbuS, SKefbberna unb ©itbonia gelegen,

pnb

:

bog ^erobot »on

1)

5£orone anfübrC/

alfo nicht in ßholftbife;

pheneS £)lpntbuS fowobl

mügs

beS- eigentlichen ßbalfi«

alS 3lpoUonia

Pe

«uf

2) bog 2)emoj

unb 2)iobor

SJiefps

berna unb Siorone »on ben Sbolfibiem unterfchieben habe,

unb bog Don S^hufpbibeS

©balEibier

bie

bung mit ben S3oftiöem,

bie

eher,

bag SOief^berna,

tibifchen

Slorone

©tdbten gehörten,

Saht beS ÄollimadiuS getommen waren.

alle

bem ^elbjug im

in

^hiliplJö

Sei SemoPheneS

*al övo xai

fBerbin:

unb ßl^nfbuS ju ben ebaU

welche nach

noch nicht

in

aber unb bie 5tos

3lu6 2)iobor aber folgt

p. 117.) heigt eS nur; ’'OKvn&op fitv I ArtoUMviav

immer

£)l 9 nfbier

ronüer befonberS genannt werben.

dij

©ewalt

(Phil. III,

26.

x«J Mt&wviiv xat

x^iaxovta nölHg

ini

&Q(tXr,g

Digilized by

Google


348 tWj

ag UTtüaag ovrag wfitSg

TioT

tnxij'O'tjaui/

lagen,

fibife

baß bte Sinwobner

no<b

83on

gar ni^t

bcr

p.

425

ju

avi^jxiafu'vmv

febeint ficb

)u

u. 426.

Tag

it>

ergeben

266. p. 426.

avfiftüj(oi'g Tij

nenben, ^boi^ibiet

unb

gebieten. ober

tfi

Tug

,

au§

2)cmoßbene§

baß

er

ovnm

:

nunug

:

ßlpntbier

bie

Stabte

ibre

äi Toog

Sorcn

Gbalfibife,

barau§, baß auch £)(bntbu§ in GbalFibife bibeS fagt, baß bie cbalfibifcben @t<5bte

7t«ptjrt<j()ois’

Umtoob^

bie

lag.

batten,

wobl

folgt

fo

Zl)ulpt

bem SSraßbaä

noch feiner 2infunft in Sbracien 3 ußelen (IV, 81.).

gleich

Qtuö IV,

123. ergiebt ßdb, baß aueb £ilnntbu§ barunter war.

um

de

ttg ff

dTro^mÄfxfaa»

ju S3unbggenoffen

in

ge^

£)lvntbu§ ju

Xu}.xt$i'o}i/

diuiffag

:r6iftg

ol nftoÜidoi'tfg.

A'aAxtd'ts«/;

welche

.

Stabte

St&bten ber .^albinfel

ben

Wogegen

^baliibife jablt> §. 263. p. 425.

t^Ut^ig

unb

2l>oUonia

.^albinfel

biefer

fonß finnten £)l 9 ntbu§ unb 2tpoUonia

bie Siebe,

fo tnenig alö SJietbone

f.

mären.

(balfibifcb

Setßone,

tbrafifcben

ßntgegcnfebung ber Soge

rechnet werben.

nt>i~

ii

»^.ieröuö

eigentlidben

ben non $biüpp einge:

5U

baß

@t&bten ^OlpnibuS/

jwei unb breißig £)rte einer

wart

,

32 0täbte im

9iur baS fagen bie Sorte,

nocimenen

ai’ti(»i]Xfv

fivui ^^ÖiQv fiTTtiv.

TCQogfi&oi'T

aber folgt weber^ baß btefe

SSau

wirb nun nirgenbS berauögeboben, baß auch .Dlpntbuä auf

lofebdmonifcbe Seite getreten

truppen,

welche

bie

fei

II, 79.

?

werben

toluS febiefen, obne Seitere 6 ßbalfibict genonnt.

bing§ wirb 2oronc abgefonbert non ben ten genannt, allein burep ben

baju geregnet,

wdbrenb

inid ’^&tjvalotv ben

febon

3 ufab

jugleicb

früber mit ben

Ttller:

Stab:

cbalEibifcben

»ba§ cbalfibifcbe^ boeb

bie

Sorte

xatiyofittnif

®runb angeben foUcn, warum

eö nicht

übrigen cpaltibifcben Stdbten auf

Seite ber ßafebdmoniet getreten. fibife

bie <pülfS=:

non Spat:

£)lpntbier ben öottidern

im engeren Sinne woren

2)ie

biellei^t au4> nach

bie

6 bal*

©renjen bon

^toU-

Digitized by

Google


,

349

miug öon

genauer befiimmt (ber SSerf.

3«emann

©teilen

ongeffibiten

waren,

felbfi roenn ftc e§

fo

ben

nicbt

2)ocb

bag £)f9ntbu8

unmöglitb gefolgert wer*

©tdbten gehört.

audb

bie

©cfelftffe,

wel^e auä ben einjelncn

©teilen ber Sieben' gemocht werben,

bungen

3)arau6,

ju.

uv ßoidoiftt&a

rovxbiv

aviAfiajri'ctv

^Qrjcr&ui (§.

(faivia&ca

uiCF^.iaxwv

manche ßinwens

laffen

bog e8 in bet ergen Siebe htigt

xiva

TTfcprjvtiiui

ten OTTMg xovg

xmv vno

xai

ngoiffif'vovs

ergen Sieben

biefelben bo§ eine SOiol

anbere burch ovxot

wig nicht, bag gehen

auiao^uv

av^ii.iüyovg

noch bie

in ben

bur^ 'OXvv&eoi

jur 3cit ber ergen ber

Sunb

gerettet

S3unb§genoffen

®unb

ben

©teilen

,

p. 9.

aii8 I, 6.

7.

um

welche geh

noch im ent*

hatten,

unb III,

noch

Sagegen ig I,

I, 4.

in

gilt

angeführten

eitir*

al8

bie

erge Siebe

bag9)hilipp ber chalfibifchen ©tdbte.

weniggenS

bemd^tigt

nicht oBer,

hergeleitet

wenn au8 wirb,

^hegalien

beijulegen,

biefc

hatte.

1, 21. I, 3. eine

?>hilipp

2(u8f6hnung mit ben Slpnthiern »erfucht, erg Unruhen

9.

bag ber Ärieg ber £)lhnthier

eS bloge erbiefatung,

24. u.

8.

ben au8 ber britten Siebe

Süchtig wirb bemerft,

fo,

Bus

®ogeIbe

wie bie au8 ber ergen »orauSge;

mit ^hiliph bereits auSgebrodben war,

nicht,

fon=

,

oerfchiebene

fo weniger auf öerfchiebene SSers

ba

hdltnigc beuten laffen, ten SBorten fag biefelben

gehalten würbe, eben

bo8

nodb »eher benufet,

alfo ouf feine Sßeife berührt werben.

gdnbc

21.

wihimb

(2),

üvd-gmnoi bejeichnet werben, folgt ges

oi

bag bie 2tthcner ben

bern nur,

I,

xtjg xityrig

in bet btit<

,

jur Seit ber britten aber abgefchlogen gewefen

,

hen.

uvrl^ifümov,

in ber jweiten fW/. xcSv

10.),

TiuQuaxivaG'&tvxoiv av^mäymv xui xaigtSv (2)

geh-

bte

boe^

£)l 9 ntbuS b<ibe be§b<ilb nicht }U ben @h<>i^ibiern ober

chalfibifdben

tion

leibet

nacbfcben),

fann barou6,

nodb ^erobot auf ©itbonia lag,

ben,

fonnfe

um fei

bor

2lll»n

ihm aber

Digitized by

Google


350 ttercifelt

SnU Whnen

2fuf feinen

»orbctt.

iE)em Siebacr

t^un

lige ^filfe ju

ijt,

,

womit

fo iji eher

®runb öorbanben,

@bcn

juleiten.

unb »on ber 5ßei

jum ©runbe,

@nbe führte,

bie Siebe

eine ©rftnbung bcS Siebs

als 2)ata jur äeitgcfuyicbte

barauS

an ben übrigen ©teilen

fo liegt

ge^ 5£>a

abjieben.

be§ ÄngtiffS,

er ben Äricg ju

nerS anjunebmen,

eu

SSa

no^

Sipntbier

ber

9)bilipU bie filphtbier fibertafebte;

barrlicbfeit

um

«. 4.

ben 2ftbenern bie

S3ftnbniß

atbenifeben

nun an anberen ©teilen bon

3

eS §.

nißcbte bie

forgni^ einjuflS^en/

Winnen unb »on bem

womit

tjl

beSb«ll& fuebt

;

biefe (Stellen

unb bann wiUfüb^ti4>

tbfem Sufanmicnbange berouSgeriffen auSgeiegt werben.

bie gurebtbarfeit bcS 5)bilipp

bie

bers

Äbficbt

Ju fcbroacben;

beSwegen wirb ber SSerlegcnbeit gebaebt, in weld;e er burtb

mutbig »ertbeibigenben £)lpntbicr,

ben Ärieg bet

fi(b

er ebefienS ju

bcenbigen

©orgen,

bie

2)ag

ibm

bie

bie

gefuebt,

bie 2lnwefenbeit

gemacht hoben

bo^

füllen

wo

Unruhen jugenonis notbwenbig

ohne ©runb,

ben bon Siobor erwähnten jweifelbaften

lipb

nach

beigt (II,

beiben ?)artbeien,

bon benen

3ug beS

bie eine,

11.),

ibelebrt,

bie anbere aufgereijt

waren

nicht erfl

Wabrenb

beS

ben,

fo

werben

olhntbifcben ÄriegeS

§.

ober

Änwefenbcit

Tf

?)bii

gelten

wie

eS

foK,

entfians

Wenig als auS ben SBorten II, 14. wpI äi Si(j-

aako7g etc. (baju gleich jeitige

fdbloffen

wenn

felbfl

^brtü wdbrenb beS olhntbifcben ÄriegeS

®ie

bet

bie 3lngelegenbeifcn in

bie

beS ^bitibb*(§

man Id^t.

ben

unb

unter oeränbetten SScrbSltniffen

wirb juerfi bureb

Sbefffllifu JU beweifen

men unb

werbe,

gefegt

^Bewegungen in Sbcffalien »erurfaebten.

jweite Siebe

würbe,

gehalten

geboft,

16

Werben fann. I, 22.

u. 8)

auf eine furj borhergegangene 9)bilibf>S

©elbfi baS

in

Slbeffolien

ges

Mayv^alav xfxwAujsaa»

unb nigl Mayvr^oiag Xöyovg nou7ad't(t

11. beweiji feinen berdnberten 3ujlanb ber ^inge,

ba

D^itized by

II,

bie

Google


351 bft

SJer^inberung

äBefciligung

Untcrbonblungcn »orauSgeben fonnfe,

unb

anPnfipfen wollten, SGBerfe fein fonnten,

wdbnen II,

ÄriegeS, au§ II, nuf oon

nirf)t

tl;iern auch

«

II

21. intiSav

,

fidbt,

au§

nolffitjauiev auf

cn

wie ouS

fein,

btc

»on ben iOlpni

fonbern

aber

fte

toi5? nohfi>^(Tovraff

fpater

ge^

mit

III,

ugl.

Erneuerung be§ Krieges,

öixoQog noXtfiog Gv^ntluxt}

SSerfaffer ber

ber ganjen

auf

unb auS bie

Ubi

SSon ben näcbjlfolgenben ©teüen gefleht ^äbhanblung felb^, ber Slebner hanblc uon

be§ ÄriegeS, unb fann bie öejiehung, bie

er zugleich auf ben olpnthifchen hineinlegt, bie

im

ben Ärieg auf ?)l)itippS ©ebiet ju »erfcben, gefcblof^

fen werben fann.

ber

'

auf SSergleicbSoorfcblclge,

angebofen,

angenommen worben

16.

ijf,

auf eine fc^on lüngerc ®auer beS

?)bilt))p

taufcbt haben foUen,

jebocb bef Slebner gu

fte

Unbegreifitcb aber

5. 7. 8.

1.

bett

welche bie ÄbefTanci;

fcbon jur Btit ber crfJcn Siebe

ohne ba^

för nfttbtg fanb.

20. 22. 5. 8. 13.

öon SRagncfia

Behauptung

rechtfertigen,

fenbar bahin

geht,

unmbglip burch würbe augerbem

ber Slebner

bcrglei^en nicht erwähnt hoben, ba bie bie 2tthener

alte 6ftcr fihon begangene gehler

burch

Tfbftcht bcffelben of;

bie

Erinnerung an

ron ber Erneuerung

felben unter ben ledigen SSerhältniffen abjuhalten.

ber;

III, 29.

aber fbnnte hoch nur bann auf bie SlechenWaft beS EhareS

(Aristot. Rhet. III, 10.)

werben,

wenn

Tlbfaffung

tere

fich

au§

ber

Siebe,

»om

ftcheren

bie

olpnthifchen Äriege bezogen

SRerfmalen bie bieS

fo uiel fpdi

borauSfeht,

barthun

ließe.

SBa§

bie

britte Siebe

nur barauf hinaus, baß che

EharibemuS

KuS

allem biefem

biefelbe

Seit

nun wirb

»erfchieben

alS

fo

biefelbe nach

erfochten, gehalten

X>ie Ehalfibier,

um

betrifft,

gehen bie Beweife

ben SSortheilen,

worben

wel<

fei.

folgenbeS Slefultat gejogen,

»on ben £)lpnthiern,

bie £)lpnthier

fchitfen

©efanbte nach Äthen,

Digilized by

Google


352 unt

bte

^t^fnrr barum

bm

fajt

ben

£)( 9 tit^tern

ben Sbalfibtem ben 6bo>^ibeniu§ ju

6t>areg/

tipp aber, ber unerwartete 0(bn>icrig!eiten be§ Krieges ent-

unb burcb ben Sujianb

becft,

ber £)inge in Sb^fTalien babin

gerufen wirb, unterbricht ben Ärieg, )OI.

107,

4.

begonnen ^at,

ern gefchloffenen SJertrag

woher

fehrt.

X>ie £)ipnthier,

noch

hierauf ben Ärieg,

im ^erbjt,

unb 25emo|IheneS

unb hirt baher, noch ehe ctwa6

Siebe

Snbem

öhntibemuS. wirb

grcube überldpt,

unb

eS

jurficfj

erneuern

forbert in ber ^weiten

3(Üeiu ba§ S5olE jaubert,

oon ben SBorthei;

gcfchieht,

e6

hietfil’er

fich

»on jDemojihene§

unb an

jurechtgewiefen,

»on

nach Sbef*

jiebt

»on ?)hilipp gctdufcht,

0{cbc ju ihrer Untcriiühung auf.

len beS

©ommer

bor bem ndchffen grühting

falien,

er

im

bet

burch einen mit ben SIpntbii,

bie

einer eiteln

in

ber

Slothwcnbigfeit

3ten eigner

2tn|Irengungen, woju befonberö bie SSerji4)tung auf bie herigen ©etbauStheilungen gerechnet wirb, erinnert. lein bie SBortc

fcineäwegg beflimmt genug unb be5iehen bie erfle (Sefanbtfchaft ber £)lpnthier,

fchenbegebenheiten jwifchen ber

f^on burch baSjenige, len ber Sieben bemerft

meijien

erflen

ftch

gar

nicht auf

fonbern auf bie 3wi-

unb jweiten,

ober ber chalfibifche

bie £>Ipnthier gehörten.

©unb,

be§

2)al Uebrige wiberlegt

waS

fo

wie ber

bie

tochl

fich

©te(s

oorhin über bie ciiijclnen

worben

empfiehlt

?)h>iütboru§

baburch, baß

welche

ju welchem

iji.

ft^

bie

©crechnung ber

£)lpnthu8 gef4>icften dtrieggmadjt jur Bereinigung

gaben

2£t jinb

Unter ben ßhoifibiern ftnb fccher

£)ionpftu§ berührt. £)h;nthier gemeint,

2lm

biS«

^

tuqI tov avtdv xpövov bei ^^hüo^oruö

unb ^)emofihene§

angenommen wirb, baß

leichtbewaffneten ©egleiter

(f.

nach

ber

leg.

2lni

265.),

bie 3<ihl ber Siuberer

ber

athenif^en

pliten bei 5)hilochoruö weggelaffen worben.

Digilized

by

Google


— 353

n 5 a « ö

4.

Hebet bic öiettc 8Jebc gegen ^^itlppuS.

2)ie bie

elfte

ober t»ie bie 2((ten

öierfe,

?>bift))))ifa

eon

roitb

gcwöbnlidb nannten

ftc

ben Steueren

eins

jtemlicb

fitmmtg bem 2)eraojibeneS abgefproeben , unb eine auch nur mittclmdfige SSefanntfebaft mit ber ©pradbe unb bem ®eijl bc 8 9iebncr6 febeint binreicbenb ju fein,

jwifeben ibr unb aflen

©leicbmobl

erfennen. nicht

mit

worben,

SSotliidnbigfeit geführt

baju beijutragen

bict

febien

ben llnterfcbieb

Unterfuebung

bie

ifl

um

beS 35cmo|ibenc8

dd;ten SBerEen

fo

ju

barüber noch

unb

ein SJerfueb

eher ®ntfcbulbigung 5 a

wenn auch nicht oon 2)emofibene8, ’waS SSeaebtung füc bie ©efebiebte

üerbienen, ba bie Siebe, boeb Einiges

entbdlt,

»erbient.

jDer ?)Ian berfelben jler

unb

i|l

folgenber.

fpreeben bat.

ein erns

ifl

worüber ber Slebner

bringenbet @egen|ianb,

SSor 2füen bebarf eS'ber Ueberjeugung,

ohne Sbätigfeit im .g)anbeln

nichts

gebelfert

werben fonn.

2Borte fünnen webet bie gortfd)ritte be§ ^bÜiPpuS ten, ber feine tCnbdnger überall an JU bringen weiß,

gen oon

bem

no 4

>

ben tltbenern

SOtofebonier

noch

ein größeres tlnfebn erwerben

golgen beS ßeichtfinnS bei

berfelben.

6

4>dttc

.

felbfi

p.

ftcb,

boeb bei

unter ben übrU

131

©emeinben

— 133.

wenn

auch

2)ic nicht

ben ©efammtergeb-s

man auf Serrbion unb

SBrficfncr’ä ÄÖnia ^OitiVp n.

aufbats

©pi^e ber Staaten

unabhängigen

1

aber jetgen

jebem einjelnen ©reigniß,

niffen

bie

5U

baf

55oriSfu8

23

Digilized

by

Google


351

^ortbmuS

©ub 6 a

errichtet

worben

SSiele beS SlebnerS fich

man

wort,

in

fein.

»was

meinen,

Philipp

bapi

erfenne,

woburtb

ju tbun fei,«

ju cntlcbigcn

bie 2tntJ

i|l

gcinb bet ?ttbener

t>er

bem Siebner,

»erlange aber nicht »on

fei,

afflötigett,

Sprannenberrfcbaft

eine

noch

jerjlbrt,

Srnge nun,

bie

!Muf

©runbe

»ürbc webet ÄerfoblipfeS

geachtet, fo

noch

einen SBorfchlag

benn baS t)k^e nur, ihn wegen jum Äriege Jü machen ber möglichen gotgen ben Eingriffen unt »efchulbigungen

man

um

umgehen;

bie

gwar unb Elufwanb

©orge aber für

tung beS ©taatS machen

«wenn

aiifgeforbert tfl, hat,

®aher

berathen »erfdumt.

unb bap wir

juooreilt

»orüber ,

et fich

©in

felbji

fommt

aber

^u hbtert

eS,

man

bafi

wenn

jn

unS

bie Seit bo^u

©lücfSjufdße aber ftnb jeht eingetreten,

beS ÄönigS

ber

?>ctfer

finb

Sßitwiffer ber Etbfichten,

Äönig Umgeht,

i(i

an

$Qcrtraute bie geinbe

mit benen

beffen .^of gebracht,

weldEie

©efanbten ©lauben

mu^

ienigen geadhtet werben, ber gelierten

erfennen

baS 2Bort reben;

©ine

»erfchaffen.

jeht abgeorbnet,

unb bie in

nicht

nicht

unb SBohlth^: beS ?)hilippu 6 .

biefer

unb

gegen

ben

feine EluSfa--

gen werben ben äBefchulbigungen unb SSörfleßungen

alfo

eine

unb

if!«

unbenuht gelaffen werben bürfen. ter

Sift-

bienen

faum

beweijl,

Idffig

rathfchlngen,

erjl

i’i«

bem ©taate gu

wer

noch weniger aber,

EluStebe,

föt

gleidje SBeifc nothwenbig.

auf

fie

babei nicht üu

finb

©hre

bie

ober SSermögen

b«rfh ^erfort

fonbern

rüjte ftch bei

begegnen^ hicht ju oerfdumen.

5U

ihm

bie Seit,

Etnjirengung

SSJer

unb

»erfahre eben fo wie ?)hilipp fetbfi,

Seiten,

85olfeS übergeben

^hüipp^

ber greunbe

unfrer

fol 4»e ©efanbtfchaft

auf baS ©efchrci

bers

bem Äönig nur ben geinb

unb bem Siduber

guten Sürgern

eben

berfclben

bcShalb

bagegen

furchtbar.

Digilized

by

Google


355 »»eit

t)en

fie

nid[)t

31

fflrd[)ten.

— 34.

140.

p.

141.

ein befonbcreS ^inbctnip »mingen

Wegen

®ie einen wollen

bet Sbeatetgetber.

ttStbigen Abgaben ni^t entriebten,

einFunfte unter 2tnbcrn

bie

2fcrmere:t

bem Staate

lange bie bffentli^en

fo

SSebIngung

unb

einFommen oon 130 latenten webet unb warum nacbbem

ÄriegSfteuern

ffcb

baffelbe

»erweigert

noch

man

foll

fetbjl

SSeitrage für ba§ gemeine S5ejle

nur unter

ber tBebingung,

genbe,

übernabmc,

lig,

fie

SBar^

wa§ ba§ ©Ifuf

ben 2termeren entjogen werben,

jefet

unS bargeboten bat?

fie

auf »ierbunbert »ermebrt unb

babci baS SSetmbgen ber einjelnen jugenommen bat?

um

bie

lap

entjleben

aber finb »or nicht gar langer Seit bei einem

Slrierarcbien auSgeblieben^

ie^t,

unb btc

einzelnen au§gefbeilt wfirben,

biefelben unter Feiner

ftcb

SBarum

fen.

entf^eibenbe Untcrncbi

ffit

finb bie ©trcitigfcitcn bet Sieicbeten

au^

ba^ 3eber,

leifien

ju wollen,

ijl

Unocrmo*

ber

eben

fo

unbtli

al§ in einet gamilie ben 2telteren baö 9.(6tbigc ju enti

jieben,

wenn

betrifft

bie Unjufriebenbeit

fie

mehr baö Sbrige tbun fönnen.

nicht

ber

reicheren ßlaffc

bic Unficberbeit be§ 9)ri»ateigentbum§ Fo»)(bantic bet

^abfücbtigen au§fe|t.

nommcn,

mögen

fo

bie

/

welker

2fucb

wohl mehr fie

bie

Sps

SBirb biefc binwegge«

Uebrigen immer behalten,

waS

fie

bisher genoffen.

^Ue genwart ihre

bie

Unruhe unb SSerwirrung, »on weldher

»oll iff,

baburcb

iff

cntfianben,

baf

©e*

bic

bie 2tthener

an ber Spifec eines ®unbeS ber

frühere Stellung,

SBebrürften fi^ anjunehmen,

aufgegeben,

unb

biefelbe ba«

gegen ^hüipp eingenommen bat.

Äein Staat ber unfrige.

ben SBaffen.

iff

baburcb

greilicb

webet Vertrauen

bei

iff

in

größere ©efabr

gefegt alS

Uebcrffug auf ben 2J?drFten,

ben ®unbSgenoffen

3)ie ©riechen

,

aber

noc^ Stdrfc

in

waren früher iwifcben ben

23 *

Digilized

by

Google


35Ü Safebdmonicrn unb 2(t{)enern glet^

bcr ^erfcrP^m'g, ob:

gctfjeilt;

mit bcn Sd&wdcbern

oft

»etbfinbct,

bocf>

aber in greunbfcbaft mit

feltig€m

bem

»on

jiet§

oon gegem

5Borfianbf4)aftcn ooE

2taen

25o<b

g)crfer,

nirgenb§ geringere 2beilnabme an beE«niftbcn 2fngelcgenbei= ten

Äeine 8iebe,

ol8 ju 2ftben.

2)er

gurebt.

©runb

ijl:

genbeit üerfauft worben.

Sutrauen,

fein

feine

bie SSortbeite finb bei jeber

©eie;

2)a§ Sßolf geniept bie fRube,

bere ben Sobn.

Unb bo^ ©toat fteS

^offeS

wertb, bie et bet

nichts

gebt ^b«l‘P^> augenfcbeinlicb barauf

ou8, ben

Um

nicht fowobf iu unterjochen olS ju »ernicbten.

unb unfrer 9tacbe baber oornebmlicb biejenigen ju feinen ©unjten reben unb bie ©4)ulb tragen, nicht nur

wie wobl mancher anberen,

©tabt,

©Utes getban, fonbern auch

Sbte 9lichtSwörbigfeit

fo »iet gef^iabet b<tf-

in

inSbefonbere noch

bem SBü

berfpruchc erfennbar, ber in ihrer ©eftnnung gegen

gegen ben (Staat

liegt.

baS

StubmeS willen

SSSenn

fie

unruhige unb

um

unb

fich

©bre unb

ber

forgenooBe Sehen

beS beS

©taatSmanneS bem bequemen unb gemächlichen beS ^rioat-bürgerS oorjieben, warum fuchen fte ben ©taat fo fortwäb^

unb t

in Srdgbeit

S SJubmeS

unb äRube ju

ber SSorfabren

ouf ihren eignen

gewöhnlich

ju

erhalten

jumal ba

,

gebenfen

hätte,

berfelbe

wäbrenb

nur Unebre unb ©chanbe

la;

jiet?

SRebr JU gegeben,

fagen,

wäre aEerbingS SJeranlaffung genug

aEein eS fann nur wenig fruchten,

SSerberber beS gemeinen S3e|len

bie £)bren

fo lange

beS SSolfeS

bie b<t'

ben.

Ulpian, ber biefer S?ebe ein befonberS eifriges ©tubium

gewibmet höben mag, SOtufter rbetorifcher

bemüht^

fcheint

biefelbe

alS

Äunft ju betrachten,

fowobl bie einjelnen Sbeile als

ein ooBenbeteJ

unb

ifi

forgfdltig

bie 2tbficbt

Digilized

by

unb

Google


357 Sufammen^ätig berfelbcn nacbjuwetfen.

t>en

5U

(dugnen,

tagi

eine

borin untcrf(bieben

®i?

Tier

öuf eine

,

Unternebmungen aebien, unb einfebenb, baf

unb

jum Äriege

fei,

bie nötbigen JCnflalten

al§ @icberbeit machen bieS notbmenbig

fc über

bie

iff

6 bre

unb ohne

fo* alte

mit welchem

ihrer äBeratbfchloaun;

.^ierauf ber SSorfchlag ju einer ©efanbts

an ben ^erferfönig,

fchaft

unb Steigeren wegen

wo^u

Sann

werben foßen.

benufet

9)bitip})u8

treffen.

inSbefonbere ber geichtfinn,

wi^jtigfien ©egenffänbe

gen binwegfeben.

jebe fei*

geinb }u betrachten

oI 8

mobl

©ntfchulbigung

bloS

foßen ni 4)t

3ft(>enet

befdrapfen

ben grieben gebrochen habe,

nicbt

tfi

non >^auptmomenten wob(

Steife

wirb.

burcb 2Borte ben

2(udb

gewiffe günffige UmjIcSnbe bie 2lermeren

ein SSerfuch,

ber SÜbeatergetber 5 U

unb

»erfbbnen,

gur ^Belebung ber aßgemeinen Sb^tigCeit bie Erinnerung an

©teßung

bie frühere

unb

bet 2ltbener

welche nicht nur

jebigen,

in ben

richteten ?)ldnen be 8 9)biliVP/

unb

therei

unb an

bem

in

bie

©efabren ihrer

9)ii^trauen ber ©rie^ien

auf ben Untergang be§ atbenifcben.©taate 8 ge*

9licht8würbig{eit

fonbern ber

auch

in her SSerrds

ihm anbangenben atbenü

fchen S3ürger bejieben.

Snbeffen noch

cinjelncn

burch

bie

®an 5 e

liegt

ber

nicht

2 beile

^aupfhuncten bet 0?ebe bo^

in biefen

innere

Sufammenbang ,

oerbunben

fein

muffen,

burch

wo

welchen

bie

eine beffimmte

Sage ber SJerbdltniffe gegebene 2lbpcht burch

binburchgebt.

nicht fehlen.

2ln

einer

foß

folcben

Ulpian behauptet,

nun

e8

bie 9?achri^t

3

war

oon einem

ungunffigen SSorfaß, bap ?)hßihP.t>en Äarbianern ju .^ülfe

gefommen, unb

hohe bie SSeranlaffung

bie 2lbffcht berfelben

fanbtf4iaft an ?)hilipp,

halten,

unb bagegen

fei,

bie 3U

bie

5U

ber

Siebe

gegeben,

ju nidht§ führen fünne, einer

©e^

Athener »on einer

frdftigen

abju=

Begegnung

ber

Digilized

by

Google


358 »cm6gen,

ju

geinbfcligfeiten

bod(»

üon

ol^ine

bctn

Ö^ebnft ben Antrag ju einer Ärieg8erf(örung ju »eriangen.

2)a^ 9)bilipp

wie

ben Äarbianern

ju

woraus man auf

on ©teKen,

nicht

genb einem ©reignifi,

«u4>

bie Siacpricht

Wt

»on

ir:

baS bie 2fthener in Slierlegenheit gej

fcpliegen finnte »).

fefef ,

gcfommcn,

.g)ütfe

Ulpian in bcr Siebe de Chers. (16. p. 93.)

nach

er

gcbrobt haben foB, wirb aöerbingS gefagt >)/

S5e|iimmte S5ejiehung jebocp auf

etwas wirfiicb SJorgefalieneS

3(ngenommeneS,

bioS

ni<ht

^

gebt ihnen burdhauS ab.

2(udh

gentlichen

jeber auSffihtlithtren

Änföhrungen an

au^er biefen

fehlt eS

geles

^örterung

beS ®egenfianbeS,

mehr Sebeutung für ben .f)auptgegenjfanb

SBon Siebe, Stefle

wie i'iber

für

ihre

mit bem Ähnig ber

bie

Unterhan'btungen ju

SJian

fein.

ihm ??hilibbS Seinbe

fer ber Äbffchten beffeiben

ihren

verf4>affen

gür ben

ftnb

on feinen

unb

SSefchulbigungen

©tauben

SJiitwiffer

18.

p.

ber

137.

SSriefei beS Philipp (de

?)täne

lipp nod)

Chers. 59, p. 104. 2)

23gl, jebod)

Phil.

itut

5^hilibb§

fei 3)

?>hilip)>

ouf bie

,

S)ie fQlorte

bem SSers

ben SQorten

fid)

Utpion TCuc»

ben Itarbianern bie

IV 1. 2. p. 131. 29. XVI, 52., eben fo

Utpion

hült

unter ben

UebrigenS liegt in

Diodor.

ober noch c. 50.

wirb

ifl,

gegen

welcher bamalS »on

Chers. 16.),

er fid)

fd)icft.

ein SKitwifs

gerufen

an ben Sberfoncfiten rächen tvoUe.

nur, bog

3)

unb ba^

SSorjiellungen

nig on feinen |)of gerufen worben

IV,

,

.f>of

unb ihn für unS gewinnen.

ben .^ermiaS oon 2(tarneuS,

1) Phil.

meint ber Siebner,

25enn ba§ SSertraute unb SBoht

©efanbte on ihn fchiden. thäter bon

bie

anjufnöpfcnben

?)erfer

muß,

her

fcbcint

gefchidhtlichc SBichtigfeit,

bei

beruft,

batpbh fdion ge«

p. 139,

31. p.

über ÜRentor,

139.'

boj«

iha de ßaadfug ravta

Utpioni p. 42, B. ftnb:

naQct rufiiov roü tvvovxov (näml.

ö

Digitized by

Google


359 trauten unb

SEBo^Itb^tern

bejTcIben

»otjüglicb »obl bcn SWentpr,

et

nerflebt

ber für bie SSerbienfie

unb

er ficb tpdbrenb beS Äufitanbed ber ^bbnlcier

um

ben Äim'g erworben

@atra))e!t; bie

,

2tegt>ptier

mit ber ^tottb^ltcrfcbaft

iiatte,

ber ©ceproüinjen »on .Kteinafien belohnt wor.

©0

wenig ein einjclner SSorfafl/ wie

nung UlpianS

jieb

bcfiimmt, eben bie ?)crfer.

SRcU an

erfle aI 8

bie

jufAUig

fowohl bie

feheint

hinjugefommen ju fein, unb

S3ehaupf»ng Uipianä,

feit ber Oorgefehlagenen

jum

eS

ift

fdjwer, bie

2lbfchnitt über bie Shcater;

bag ber

um

gelber bcShalb hmjugefügt worben fei,

burdj bie SSittel

et na<b ber

bie Einheit ber Siebe

,

fo wenig ber Siath ju bet ®efonbtfchoft

S55ie

le^te .|)d(fte

ereignet hoben foU

bie Siothwenbigs

wos

SJetbinbung mit ben ?)erfern,

Kriege gewonnen werben foUten, bars 5 U rechtfertigen.

juthun, aug ben SBorten be§ Siebnerg

®anj unbefangen

Ulpian bie ^fehnlichfeit ber

gefleht

Siebe de Chersopesu mit ber pierten ^hüihhi^o, unb ohne

barin etwas 2CnbereS ju finben alS dhnüche SSerhUltniffe unb ähnliche Bwecfe beS SicbnerS.

berholungen

e*in 5 elner

©teilen

wenig aber aueh SBies

SBie bei

©emoflheneS an pch alS

S3eweife bon Undchtheit gelten fbnnen, ein Zweifel baran übrig,

unb

2tuSbehnung

unb wenn

fehlt,

bet

Siebe

bie

wenn

bie

ffe

in

wenn

porfommen,

Ungieichartigfeit

SUcvfchiebenheit

be§

fo bleibt hoch

faum

ju groger SDiengc ber

3 ufammenhang

ber

übrigen Sheile

SSerfafferS

einleuchtenb

macht, 2)ic Pierte ?)hilippifa enthält wenig Pon ben ®ebanfcn ober SBorten ber übrigen ®emoghenifchen Sieben 2lbweichens be§.

©ie begeht entweber au$ bebeutenberen Sheilen

uxovaerat), 6V rvu ärnffnaarov vioiq,

inoit'iaccTO

fiu&mv uiTov av(mQ«rtuv

aiktoig ugyfjg.

ber

üg^ovra 'Axuqxociä tijs ßix-

p. 249.

Digilized

by

Google


,

360 öom

fRcbc

welc^ic

/

ou8 eignet 2fu8fubrung

ober

ne8, bte

©ebonfen beS

unb

ober bureb Unftorbeit

fi(^)

aufgenommcn

tt>6rtlt4>

t>on

©cbwerfdfligfeit

3u

bo8 SBerf' eines 2(nbern fenntlidb moebt.

üon Stellen gebbrt

2frt

©ebonfen

Phil.

in

12. p. 43.

I,

S'iur

»o8

§.

4.

bie

§.

Stellen

einjelne

ftnben

1

§.

11-

bemerft

6.

2)ic

Xn: an

1.

§.

Phil.

II.

entbilt Eignes, roown

ijl,

unb

bureb ?>bilipp8

in

noch

ftd)

al§

(ebferra

an ben 2fnfong non

in §. 2.

,

4 unb

bet

non 2)emo|ibfneS obgebonbett unb

ftnb bfterS

on

fidnge

bet 2tnfong

gfeid;

jinb,

£>emojl()f5

2fnbinger

feiner

.

Umtriebe

bewirften SSerfaffungS.jSJerdnberimgen ber grieebifeben

©taa-' j

ten,

in

§.

6.

SSeroebtung,

bie

welcbc bie 2ttbener

buttb

ihre Sbeilnobmloftgfeit (teb jugejogen, bejeiebnet airb.

äBilb, helfen

hart

unb unpaffenb

133,

1.).

fonben

f)at

(Appar.

25er Uebergang

5

um

in ben SBorten

biw

ber fRebner

fi<b

fav nfnwxoaiv bebient

crit

golgenben

(§.

Sebdnren

Schaefer

ed.

7.)

9Ran foQ aus bem SSorbergebenben ftcb,

»eit aßgemeiner

ifl

ba$

SSorfoI,

2f6er ht

ba er ben 2ftbenern

,

p.

teejf

erfennen,

nicht bei jebem einzelnen

boeb bei ben fpdteren folgen ju erfennen giebt.

Snbnit

ad

nicht

i|i

beutlidb.

Seiebtfinn

wenn aueb

fiavS^tr/o-

alte

febon

Saä

P

bie

gen ihrer Untbdtigfeit überbauet uorröeft. 2)er

geinb i|l

fei

fajl

nun (11

ganj

SemeiS,

folgenbe

— 27.)

unbalS

auS Stellen

bo0 ^büipb ber

Sieben

beS

§•

11

— 17.

bis

auS de Chers. 39 einer

Steße ouS Phil. »orunter

,

bie

non

,

17.

§'.

15.

,

bie

in

‘JlbitippS

mit

@infcfiiel>un§

unb einjelnen

SJeranbernn;

12. jeboeb

§.

II,

,

xcczuaxtvü^eTui de Chers. 44. eien

nament-'

ju ben SDSorten Ttävtu

— 45.

gen

mfiffe,

2)emo(lheneJ/

befonberS ouS ber de Chersoneso jufammengefebt; lieb

2(thenei

foldber bebanbelt »erben

debter

»o (üon

«

fiatt

migil

ben £)rten

^dnbe gefaßen

|inb)

«

in

vüv

Digiiized

Shfo-'

i

by

Google


'

3G1 avTOP txetv gefegt §.

17

bi§

bie ntcrfwörbigjfe fein

iff ,

mag.

21. wieber eigene JCrbeit beö SRebnerS,

©ebonfe, baf man ni^t gerabeju langen foU, febon de Chers.

25abci einzelne d^nGcbe

§. 4.

mit Chers. 20.,

2fu§brfi(fe, in §. 19.

SJon

aber ber

ÄriegSerHdrung »cp

eine

in §. 20. mit Phil.

25 unb 35. unb in §. 21. mit Phil. bis 27. auS de Chers. 47 51.

I,

SSon

39.

I,

22

§.

2)ie meifie ©clb|i|i5nbigfcit bat §.

©ob

gleieb ber erfie

neS.

gegen

ifl

in

9?acbld|figfeit

ber

bie

28

ÄUein

biS 48.

®e)7nnung beSSemofibej

^tbleiflung bet Siturgien bdtte

3m

5)emo|IbeneS in feinem gaile werjeiblicb gefunben. brigen nur befonnte §. 30.

— 30.

©ebanfen 28

mojlbeneS ben ^bilippuä,

faum ben Stduber ©rinnert

roie febr er

baS

;

übereinjtimmenb mit de pace 2.

§.

Ue^

@nbe eon

34.

1)ätte

®e;

ibn ou4> fcbmdbt, wobt

ber .^eilcnen genannt.

man

ffcb,

wie naebbrdeflieb bie ol^ntbifcbcn

SReben ber nublofen Scrfplitterung bet dffentlicben ©Inffmfte bureb bie S^bf^iterö^Iber ju »ebren fud;en,

jugleicb

de

ber

Chers, p. 102 u. 103. borüber uorfommenben Ißemerfupgen, fo

i(l

bie Änftcbt,

»elcbe in ber »ierten ^bih>pifa barüber

ouSgefproeben roirb, bamit in gerabem SBiberfgrueb. bat Ulgian auch bafftr einen

ren ju befebwi^tigen

©runb

inbem

er

Swar

bem Sfebner

ben ©treit ber SJeicberen unb TCerme;

bie 2fbjicbt unterlegt, ,

unb

fo

beibe für ben Ärieg ju ge*

Winnen,

boeb

SRanier,

mit welcher eS

gefdjiebt,

beS jDemoPbcneS wenig würbig.

greilicb gehörte

ifi

bie fogbifüfebe

boS @elb, welches oertbeilt worb, bem ©taate, unb bie djen fonnten ben 3lrmen feinen SSorwurf machen felbjf

baoon nahmen;

bamit ober

Tlnwenbung beS ©elbeS überhaupt. inneren Unruhen, fübren fönnte, ber Ätbener

ifi

,

Siei;

wenn

fie

rechtfertigte jtch nicht bie

Tluch

bie

fjurcht

»or

ju

benen ber ©treit ber |)artbeien bin-

in

ber bamaligen Sage unb SSerfaffung

wohl wenig gegrünbet.

SJgl. ouch,

waS ^bi-

Digilized

by

Google


loc(^oru$ bet S^ion^ftuS

Aber ben SBteberau§bru(b beS ^rie:

gcö tväbrenb ber ^Belagerung von ?>btlibp bie Tftbcner

habt, wirb c6 §.

46

fagt.

unter ben bellentfcben Staaten oielleicbt

— 48,

früher

wet<be

tnnc

gfs

nirgenb? mit foicbcr ^Befiimmtbeit , aI5

gefcbieht/

»orfommen,

unb barf

entnommenes

Siefultat,

feibfi

auSgefpros

Stellen -pertpanbte

©ebanfen

oon 25emo|lbene§

miemobl an manchen

(brn^

^pjanj

eingenommen ^a^t,

©tefle

bie

»ielleicbt eher aI8

benn alS ber

freie

bcr @efcbid)te

e,in

@rguf eineS

Sieb:

ncrS in ber SSolfSoerfammlung betrachtet merben. 3luch,

»on bem folgenbcn

§.

49. unb §. 54.,

bie anbcrc

bie eine

bem

— 55.

baS

baf jwei Stellen

wörtlich au§ de Chers.

nach auS Phil. III

2luch baS Uebrige enthält

jlhcneS ©cEannteS.

49

§.

i(l

bod; fo,

S33crf bcS aSerfafferS ber Siebe,

finb,

©efahren,

2lbfchnitt über bie

bon bcnen ber Staat bebroht werbe,

jum

,

67.,

genommen

64.

Shell nur auS 2)emo:

©i^cnthümlich finb inbeffen bie 2lcufej

rungen über baS SSerhältnip ber ©riechen ju ben 9)erfern

unb über Staaten, JU

bie

»crfchicbencn fSorflanbfchaften bcr griechifchen

bie jeboch ebenfalls

nur ber

®efchidf)te

entnommen

fein fcheinen,

§.

55—70.

iff

nur mit TfuSnahme o