Issuu on Google+

Roman Heart in Dripping Wet Falcon Studios (2006)


Mike Branson in Hot Wired Falcon Studios (1999)


Ken Ryker in The Ranegade Falcon Studios (1995)


Dick Fisk in Try To Take it Falcon Studios (1986)


Photo by Greg Thompson Chi Chi LaRue’s Rascal Video

6


7


Aiden Shaw in Roll in the Hay Jocks Studios (1994)


Gus Mattox in Big Rig Buckshot Productions (2006)

9


Kevin Williams in Betrayed Falcon Studios (1998)


Benjamin Bradley in Summer Heat Falcon Studios (2010).

11


Dean Phoenix in BuckleRoos pt. I Buckshot Productions (2004)

12


13


Photo by Greg Thompson: Steve Cruz Naked Sword (2008)


Photo by Greg Thompson: Jake Deckard Chi Chi LaRue’s Rascal Video

15


16


17


18


Introduction I was in the final stage of editing the essays for this book when I decided to take a break and get some fresh air ... One of the secrets of Los Angeles is that in the spring, in the evening, the air is perfumed with night-blooming jasmine, orange blossoms and jacaranda. Despite the traffic, smog and everything unpleasant that comes packaged with city life, there are times when the City of Angels really does feel like paradise. I confess to feeling pangs of nostalgia. After all, Los Angeles is inextricably linked to the pornography trade. Yes, the bulk of production may have moved to San Francisco or San Diego, and spread across the continent to Toronto, New York and South Florida, even crossed the Atlantic to all points in Europe, not to mention Brazil, South Africa and Japan, but Los Angeles will forever remain the spiritual heart of this impossible industry. You would be hard-pressed to find a neighborhood that does not carry some kind of tie or connection or memory, however fleeting, to the actors, directors, producers and others who built adult entertainment from nothing but sexual longing, brazen commerce and a lasting desire for connection with other like-minded men. My own memories linger as well. Here is the quiet side street where I doggedly manned the phones as a publicist for a small studio, now closed. There is the rundown office building where I logged many hours working as a production manager for another long-gone studio, its dreary charms painted over during a renovation, the homeless drunks and transvestite prostitutes who slept in its warm parking garage long since displaced. There’s the restaurant where I shared what turned out to be the last meal with a friend and porn model, now deceased; there’s the movie theatre under whose marquee I shared what I could not have known would be the final hug with another dear friend and actor, gone too soon. Ah, yes. That’s the alley where we hid from the police when a guerilla shoot outdoors, in broad

19

Ich war gerade dabei, die letzten Texte zu überarbeiten, als ich mich entschied eine Pause zu machen, um ein wenig frische Luft zu schnappen. Eines der Geheimnisse von Los Angeles ist, dass im Frühling die Abendluft schwanger ist mit dem Duft von nachtblühendem Jasmin, Orangenblüten und Jacaranda. Trotz des Verkehrs, des Smogs und allen anderen Unannehmlichkeiten, das mit dem Leben in diesem Moloch einhergeht, gibt es Momente, in denen sich Los Angeles tatsächlich anfühlt wie das Paradies. Ja, manchmal werde ich nostalgisch. Los Angeles ist untrennbar mit der Pornoindustrie verbunden. Mag sein, dass viele Produktionsfirmen weggezogen sind, nach San Francisco, Toronto, New York und Florida, sogar nach Europa – Brasilien, Südafrika, Japan nicht zu vergessen –, aber Los Angeles wird immer das spirituelle Zentrum dieser seltsamen Branche bleiben. Man kann kaum eine Gegend finden, die nicht verbunden ist mit den Schauspielern, Regisseuren oder Produzenten, die diese Vergnügungswelt aufgebaut haben – aus sexueller Begierde, unverschämter Geldgier und einer ständigen Sehnsucht, sich mit anderen ähnlich fühlenden Männern zu verbinden. Hier ist die enge Gasse, in der ich als Publizist ein kleines Studio begleitet habe – geschlossen. Dort das heruntergekommene Gebäude, in dem ich als Produktionsleiter für ein anderes, längst vergessenes Studio geschuftet habe – sein trostloser Charme notdürftig überpinselt, die Obdachlosen und Transenstricher, die in der warmen Parkgarage übernachtet haben, längst verscheucht. In diesem Restaurant habe ich ein befreundetes Pornomodel zum letzten Mal gesehen – inzwischen ist er verstorben; und dort das Kino, unter dessen Markise ich einen lieben Freund und Darsteller umarmt habe – auch zum letzten Mal. Ach ja, und dort ist der Hinterhof, in dem wir uns vor der Polizei versteckten, nachdem ein Dreh unter freiem Himmel eine MenschenmenPhoto by Fred Bisonnes: Lee Ryder Falcon Studios


daylight, drew a crowd more quickly than any of us on the crew had anticipated. As I finished my circuit around the block, I still felt an urge to keep walking, keep exploring. So I ducked into the corner bar. I texted a friend and invited him to join me for a few drinks. As I waited for him, a couple of older gentlemen—we called them “aunties” back in the day—were already in the cups when I struck up a conversation. I told them about this book and its theme. They had plenty to say! They rattled off racy anecdotes of their favorite vintage stars, one after another. Both had met and exchanged friendly words with Jeff Stryker. One had actually enjoyed a passionate make-out session with Casey Donovan on the sidewalk outside a Broadway theatre in New York City (“Oh, come on,” joked his friend. “Who didn’t make out with Casey in those days?”) They and their buddies had gone to see Jack Wrangler perform a strip routine. They had fond memories of Ryan Idol, Fred Halsted, Kevin Williams, Al Parker and Bill Henson. The men confessed they didn’t watch a lot of porn anymore. They could name Matthew Rush, Lukas Ridgeston and several others of recent vintage. One gentleman expressed surprise at coming across an article about Michael Lucas in the “Los Angeles Times.” Neither looked at porn online. Both still had a stash of ear-marked skin magazines, long defunct, that still came in handy. My friend had arrived by now and chimed in occasionally about his favorite skin stars—Brent Corrigan, Pierre Fitch, Brent Everett—most of whom the aunties knew nothing about. Our bartender had been eavesdropping as he tended to his duties. He eventually revealed that he’d never purchased or rented a porn dvd. Not a one! He found what he needed online with memberships to a few different websites—Corbin Fisher, Randy Blue and several others—plus numerous blogs. He also shot his own private collection of photos with his cell phone. He proudly showed off dozens of lewd pictures of random sexy strangers snapped in the clubs, in the locker room at the gym, and on the beach. The aunties were agape. But this wasn’t the first time I’d encountered a twentysomething gay guy whose porn habits and memories had no connection with vhs tapes, digital video discs or print magazines. Our small group of males spanning three genPhoto by Jeremy Lucido: Chris Rockway in Text, lies and Video, RandyBlue.com (2010)

ge schneller angezogen hatte, als uns lieb war. Bevor ich meinen Spaziergang beendete, ging ich noch in eine Bar und simste einem Freund, ob er mich auf einen Drink treffen wollte. Während ich auf ihn wartete, sprachen mich ein paar ältere Herren an, früher hätten wir sie „Tanten“ geschimpft. Sie waren bereits angeschickert, als ich ihnen von meinem Buch erzählte. Bald ließen sie eine Anekdote nach der anderen vom Stapel. Beide hatten sie nette Abende mit Jeff Stryker verbracht. Der eine hatte mit Casey Donovan in New York vor einem Broadway-Theater rumgeknutscht („Ja, ja“, witzelte der andere, „wer hat denn nicht mit Casey rumgeknutscht?“) Sie waren mit ihren Freunden zu einer Stripteaseshow von Jack Wrangler gegangen. Sie erzählten von Ryan Idol, Fred Halsted, Kevin Williams, Al Parker und Bill Henson. Die Tanten gestanden, heute nur noch selten Pornos zu gucken. Matthew Rush war ihnen gerade noch ein Begriff, Lukas Ridgeston und ein paar wenige andere. Der eine zeigte sich überrascht von einem Artikel über Michael Lucas in der Los Angeles Times. Beide waren keine Video-on-Demand-Nutzer. Aber beide verfügten noch über eine Sammlung längst eingestellter Pornoheftchen mit Eselsohren, in denen sie immer noch gerne blätterten. Mein Freund war inzwischen angekommen und warf die eine oder andere Bemerkung über seine Favoriten ein – Brent Corrigan, Pierre Fitch, Brent Everett –; von den meisten hatten die Tanten noch nie was gehört. Unser Barkeeper hatte mitgehört und sagte plötzlich, dass er sich noch nie einen Porno gekauft hätte. Nicht eine einzige dvd. Er befriedigte seine Bedürfnisse online durch Mitgliedschaften auf verschiedenen Pornoseiten – Corbin Fisher, Randy Blue und einige andere – sowie auf mehreren Blogs. Er hatte auch eine Privatsammlung von Fotos mit seinem Handy geschossen. Stolz zeigte er uns Dutzende von lüsternen Fotos von zufälligen Bekanntschaften in Clubs, in der Umkleide seines Fitnessstudios und am Strand. Es war nicht das erste Mal, dass ich einem zwanzigjährigen Schwulen begegnete, dessen Pornogewohnheiten weder mit vhs, noch mit dvds oder Zeitschriften in Verbindung standen. Unser kleines Grüppchen setzte sich aus drei Generationen zusammen – Sechziger, Vierziger, Zwanziger – und bekannte sich zu sehr unterschiedlichen sexuellen Vorlieben. Die Gemeinsamkeit war

20


21


erations—sixties, forties, twenties—professed widely varying tastes in men and vastly different sexual preferences. But a common thread was our desire for connection, a need to see ourselves reflected on any screen, be it television, computer or cell phone. That’s where porn actors come in. It takes guts to do their job. They offer themselves up as fantasy material, knowing that what is considered erotic to one man is anathema to another. We exist in a gossip-soaked era when a sex tape can serve as a gateway to wealth, fame and brand recognition, just so long as a pretense of outrage is served up in sound bites to the media. But porn actors who exposed their erotic selves—until very recently—had to be subjected to public ridicule in order to push beyond adult filmmaking. Not anymore. Today’s most successful skin stars—your Lucases, Corrigans, Everetts and many more—are savvy entrepreneurs who diversify their careers and make shrewd use of social networking websites to reach out directly to consumers. Icons like François Sagat, Colton Ford, Johnny Hazzard and Tag Eriksson have carefully constructed successful careers that transcend their blue-movie roots. Despite great strides toward assimilation, no other genre of entertainment regularly explores what it means for men to make love—or simply to fuck. For all its faults, porn is still an essential chronicle of our lives. Make no mistake, the point and purpose of pornography in gay culture is radically changing. The industry has been buffeted by a perfect storm of technological advances, financial calamities and social upheaval. Thus the importance, if I may humbly submit, of a book like this one. Gay Porn Heroes celebrates 100 iconic men who rose above the pack and have inspired us for over four decades. From early icons Casey Donovan and Fred Halsted, to current skinflick studs like Reese Rideout and Chris Rockway, they remain constant. They soothe and provoke, flirt, irritate and tease. They are the models, the actors, the fuel for our fantasy. No matter how dramatically the world changes, we always have a need for heroes. Enjoy! Viel Spaß!

einzig unsere Sehnsucht, verbunden zu sein, sich auf einem Bildschirm reflektiert zu sehen, ob nun im Fernseher, auf dem Computer oder dem Handy. Und genau da kommen Pornodarsteller ins Spiel. Es erfordert Mut, diesen Job zu machen. Sie bieten sich als Projektionsflächen an, wissend, dass die Vorlieben des einen den anderen abtörnen. Wir leben in einer von Klatsch durchdrungenen Ära, in der man durch ein Sexvideo reich und berühmt werden kann, so lange man in den Medien den Anschein der Empörung wahrt. Pornostars, die ihr erotisches Selbst preisgaben, mussten sich – bis noch vor Kurzem – der Lächerlichkeit aussetzen, um weiterzukommen. Heute nicht mehr. Heute sind die meisten Erfolgreichen – ob Lucas, Corrigan oder Everett – gerissene Unternehmer, die sich breit aufstellen und gewitzt alle Register der virtuellen social networks bedienen, um den Kunden direkt zu erreichen. Ikonen wie François Sagat, Colton Ford, Johnny Hazard und Tag Eriksson haben sehr bewusst erfolgreiche Karrieren konstruiert, die weit über ihre Blue-Movie-Wurzeln hinausgehen. Trotz der großen Anstrengung sich zu assimilieren, versucht kein anderes Genre der Unterhaltungsindustrie so regelmäßig zu erforschen, was es für Männer bedeutet, Liebe zu machen – oder einfach nur zu ficken. Trotz aller Mängel ist Pornografie immer noch ein wichtiger Chronist unserer Entwicklung. Aber der Zweck der Pornografie ändert sich natürlich radikal. Die Industrie befindet sich im Sturm der technologischen Neuerungen, der Finanzkrisen und sozialen Umbrüche. Deshalb ist ein Buch wie dieses – wenn ich das bescheiden erwähnen darf – so wichtig. Gay Porno Heroes feiert 100 Ikonen, die aus der Masse herausstechen und uns seit 40 Jahren inspirieren. Sie besänftigen und provozieren uns, sie flirten und spielen mit uns. Sie sind die die Models, die Darsteller, der Motor unserer Fantasie. Egal, wie sehr sich die Welt auch ändert, wir haben immer ein Bedürfnis nach Vorbildern. Viel Spaß! Los Angeles, Kalifornien, USA Juni, 2011

Los Angeles, California, USA June, 2011

23

Derek Cameron in The Chosen Falcon Studios (1997)


Adam Champ___________________________________138 Aiden Shaw_______________________________________ 117 Al Parker ________________________________________ 233 Arpad Miklos__________________________________154 Benjamin Bradley__________________________ 72 Bill Henson_____________________________________166 Billy Brandt_____________________________________ 34 Billy Herrington ___________________________ 52 Blue Blake_________________________________________ 51 Bobby Blake_____________________________________ 53 Brad Patton__________________________________ 208 Brent Corrigan______________________________ 88 Brent Everett_________________________________ 85 Caesar_______________________________________________ 58 Cameron Jackson_________________________ 116 Carlo Masi_______________________________________ 54 Casey Donovan___________________________ 230 Chad Donovan______________________________ 217 Chad Douglas_____________________________ 206 Chad Hunt_____________________________________ 204 Chad Knight____________________________________ 36 Chance______________________________________________ 76 Chip Noll_________________________________________ 30 Chris Rockway______________________________168 Chris Steele_____________________________________141 Cody Cummings__________________________ 100 Cole Tucker__________________________________ 160 Collin O’Neal_________________________________144 Colton Ford__________________________________ 173 Cory Koons____________________________________184 D.O._______________________________________________________ 95 Dawson____________________________________________ 80 Dean Monroe_________________________________ 132 Dean Phoenix__________________________________ 98 Derek Cameron______________________________ 28 Dick Fisk___________________________________________ 163 Diesel Washington_______________________188 Donnie Russo__________________________________ 161 Eduardo___________________________________________164 Elijah And Milo Peters_________________119 Erik Rhodes_____________________________________ 50 FranÇois Sagat_____________________________ 248 Fred Faurtin_____________________________________118 Gus Mattox_____________________________________ 139 Hank Hightower__________________________140 Jack Wrangler_____________________________ 226 Jake Deckard__________________________________ 162 Jean Franko___________________________________148 Jeff Stryker__________________________________ 220 Jesse Santana_________________________________ 75

Joey Stefano________________________________244 Johan Paulik___________________________________ 126 Johnny Hazzard__________________________ 238 Jon King___________________________________________185 Ken Ryker________________________________________ 229 Kevin Kramer____________________________________ 31 Kevin Williams________________________________ 97 Kip Noll_____________________________________________ 29 Kris Evans_______________________________________ 107 Kris Lord________________________________________ 207 Kurt Marshall________________________________ 94 Kurt Young______________________________________ 96 Lance_________________________________________________ 38 Lee Ryder_______________________________________ 205 Leo Ford____________________________________________ 41 Logan McCree_______________________________198 Lukas Ridgeston__________________________ 240 Mason Wyler__________________________________ 32 Mathieu Paris__________________________________ 195 Matt Hughes___________________________________ 212 Matthew Rush_________________________________ 66 Max Grand_____________________________________ 102 Michael Brandon_________________________214 Michael Lucas______________________________ 234 Mike Branson_________________________________ 110 Mike Henson____________________________________ 73 Owen Hawk_____________________________________ 192 Peter Berlin_____________________________________44 Pierre Fitch______________________________________ 82 Rafael Alencar____________________________ 190 Ray Harley_______________________________________146 Reese Rideout__________________________________ 78 Rex Chandler_________________________________ 176 Rick Donovan_______________________________ 210 Robert Van Damme________________________ 60 Roberto Giorgio__________________________ 122 Rockland Brothers___________________ 104 Rod Barry________________________________________183 Roman Heart____________________________________74 Ryan Idol________________________________________ 237 Scott O’Hara__________________________________186 Steve Cruz________________________________________ 151 Tag Eriksson___________________________________ 124 Thom Barron________________________________ 120 Tom Chase______________________________________ 170 Tom Katt____________________________________________ 63 Wilfried Knight_____________________________ 129 Wolf Hudson_________________________________ 182 Zak Spears_______________________________________ 142 Zeb Atlas___________________________________________ 56


26

The Blonds

48

The Bodybuilders

70

The Boy next door

92

The dreamboats

114

The european fantasy

136

The hairy men

158

The macho men

180

The specialists

202

The superhung

224

The top 10 icons

Blondschöpfe Bodybuilder Jungs von Nebenan Traumtypen Europäer Behaarte Schönheiten Machos Die Spezialisten Übergrößen Die 10 Porno-Ikonen


The Blonds There is a popular aphorism about Los Angeles: “Shake a palm tree and a beautiful blond will fall out.” Nowhere is that truth more evident than in adult entertainment.

The “California blond” is an enduring icon that suggests an easygoing sex appeal and time spent in the great outdoors reveling in all that Mother Nature has to offer. The ten blond heroes we celebrate in these pages are drawn from four decades of gay porn, from icons of the industry’s early days to popular studs from the ’80s and ’90s, and the hottest hunks of today. These superstars exemplify the image of the blond stud whose bright smile and sun-kissed charisma suggest a tantalizing array of erotic delights.

27

Ein bekanntes Sprichwort in Los Angeles lautet: Schüttel irgendeine Palme, und dir fällt ein wunderschöner Blondschopf in die Arme. Dieses Sprüchlein bewahrheitet sich nirgendwo mehr, als in der Pornoindustrie. Der kalifornische Blondschopf ist das Aushängeschild des amerikanischen Lebensgefühls: Fröhlichkeit und Sexappeal, gepaart mit einer Bräune, die deutlich macht, wie viel man sich an der frischen Luft bewegt, um die Freuden zu genießen, die einem Mutter Natur so bietet. Die zehn blonden Männer, die wir auf den folgenden Seiten vorstellen, haben vier Jahrzehnte geprägt: Neben Ikonen aus den Anfangstagen der Pornoindustrie finden sich bekannte Gesichter aus den 80ern und 90ern und die heißesten Kerle von heute. Diese Superstars stehen beispielhaft für all die Traumtypen, deren strahlendes Lächeln und umwerfende Aura uns unendliche Spielarten erotischer Versuchung versprechen.

Left: Billy Brandt in the compilation Best of Billy Brandt Falcon Studios (2000-2006)


10

Derek Cameron A feline blond beauty with a compact, muscled physique and a world-class ass, Derek wholeheartedly dedicated himself to pleasure. Few performers dominated the ’90s porn scene as thoroughly and completely as Derek. He was the perfect bottom simply because it didn’t matter to him whether his topman was gay, straight or somewhere in between—all Derek needed was a stiff boner. And the bigger it was, the better. Beyond his erotic mojo, Derek was able to convey to an eager audience, whether in photos or on film, that he truly loved sex and that he got off on your getting off. He is one of the very few performers who almost never gave a bad performance. Derek’s chemistry with Kurt Young in “Tradewinds” is off the charts, he was Jeff Stryker’s handpicked bottom-slut for “Jeff Stryker’s Underground” and he took on all three Rockland siblings in “Three Brothers.” Amen!

Ein edles Gesicht, wie ein schöner blonder Kater, dazu ein muskulöser Body und ein Weltklasse-Hintern. Derek gab sich mit vollem Herzen der Lust hin. Nur wenige Darsteller waren in den 90ern in der Porno-Szene so beliebt und begehrt wie Derek. Er war der perfekte Bottom, weil es ihm völlig egal war, ob der, der ihn gerade fickte, homo, hetero oder sonst wie gepolt war. Alles was Derek zu seinem Glück brauchte war ein steifer Schwanz. Und je größer der war, desto besser. Egal ob auf Fotos oder im Film, Derek konnte immer glaubwürdig rüberbringen, dass er verrückt nach Sex war und dass Geilheit für ihn auch darin bestand, seine Fans geil Photo: Deep South: The big and the easy pt. i, Falcon Studios (2002)

The Blonds

zu machen. Er ist einer der wenigen Darsteller, die eigentlich nie eine schlechte Vorstellung ablieferten. Seine Chemie mit Kurt Young in Tradewinds ist unfassbar, Derek war Jeff Strykers erste Wahl für den Gang Bang in Jeff Stryker’s Underground und hat in Three Brothers die drei Rockland-Brüder in einer göttlichen Szene gehabt. Amen!

28


9

Kip Noll This irresistible young stud with a lean, swimmer’s physique, sensual lips and a shaggy mop of sun-bleached curls debuted in the late ’70s and quickly came to define the “California look.” A carefree beauty who projected a magnetic, up-for-anything aura of insouciance, Kip is considered to be the first real “twink” type to become a megastar. If you want to know what the porn industry looked like in its heady early days, start with this legendary model. Director William Higgins contributed vastly to Kip’s enduring appeal and their collaborations have rightly taken their place as bluemovie classics. “Kip Noll & the Westside Boys” and “Brothers Should Do It” have their dedicated packs of fans, but it is 1981’s “Pacific Coast Highway” that serves as the perfect showcase for Kip’s charisma and sex appeal as well as the era itself.

Dieser unwiderstehliche junge Kerl gab sein Debüt in den späten 70ern und wurde schnell zum Sinnbild des California Look: gut definierter Schwimmerkörper, sinnliche Lippen und ein sonnengebleichter Wuschelkopf Kip war eine natürliche Schönheit mit großer Anziehungskraft und einer unbedarften Ausstrahlung. Er war der erste Twink der ein echter Megastar wurde. Wer wissen will, wie die Pornoindustrie aussah, als sie das erste Mal auf Hochtouren lief, kommt an diesem legendären Model nicht vorbei. Regisseur William Higgins ist hauptverantwortlich dafür, dass Kip zur Legende wurde. Ihre

29

gemeinsamen Arbeiten gelten heute zu Recht als Klassiker des Genres. Kip Noll & the Westside Boys und Brothers Should Do It haben eine Menge treuer Fans, aber es ist Pacific Coast Highway von 1981, der Kips Charisma am besten zur Geltung bringt und diese Stimmung dieser Ära meisterhaft einfängt.

The Blonds

Try to Take it Falcon Studios (1986)


8

Chip Noll This slender, compact beauty with a smooth, lickable physique and perfectly fuckable bubble-butt earned adoration for his rapacious sexual appetite. Just as his namesake, Kip Noll, dominated the early porn scene, so did ridiculously adorable Chip Noll brighten the porn landscape from 1999 into the middle of the next decade. He gobbled any size or thickness of cock with a smile on his face and a naughty twinkle in his eye. Chip was particularly well cast in military scenarios as the temptingly naughty submissive all too willing to be properly punished. Topmen looking to be properly serviced met their match in good ol’ Chip. For that quality alone, he earns his icon status as a superstar blond bottom.

Dieser schmale aber gut gebaute Darsteller, hatte einen samtweichen Körper, der einfach zum Anbeißen war. Chip wurde für seinen hinreißenden Arsch genauso bewundert wie für seine sexuelle Unersättlichkeit. Nachdem sein Namensvetter Kip Noll die früher Jahre der Pornoindustrie geprägt hatte, beglückte der unfassbar niedliche Chip Noll die erotische Landschaft von 1999 bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts mit seiner Anwesenheit. Er verschlang lächelnd jeden Schwanz, egal wie groß er war, und seinen Augen leuchteten dabei. Besonders gut sah Chip in Military-Filmen aus. Er war die perfekte, Photo: Sting: A Taste For Leather Falcon Studios (1999)

The Blonds

dreckige kleine Schlampe, die sich ausführlich bestrafen ließ – und das gern. Tops die sich bedienen lassen wollten, waren bei Chip genau richtig. Schon dafür hat er seinen Ruf als Superstar unter den blonden Bottoms mehr als verdient.

30


7

Kevin Kramer Popular blond superbottom whose irrepressible star aura was impossible to deny, Kevin cut quite a figure right through the 1990s. He exuded health and vitality and sun-kissed sex appeal. Kevin probably would be happy to go naked at all times. He is eminently comfortable in his own skin. That ease showed in his onscreen sexplay, from the very fine “Smoke Screen” for Falcon Studios to “Tales from the Backlot” for All Worlds Video, and many more in between. Kevin gets off on giving pleasure and happily demonstrates an exhibitionist’s love of the craft. He has a memorable role in the cult film “Hustler White” and his flair for camp is on full display in the erotic spoof “Going Down & Cumming Out in Beverly Hills.” In 2007, he turned up in a film for Treasure Island Media.

Kevin war ein beliebter, blonder Super-Bottom, dessen Starqualitäten keiner übersehen konnte. Er war einer der bekanntesten Darsteller der 90er Jahre und überzeugte durch seine frisches, gut gebräunte Optik und sein Lächeln. Kevin hätte wahrscheinlich nichts dagegen, immer nackt herumzulaufen. Er fühlt sich einfach wohl in seiner Haut. Dieses erotische Selbstverständnis kann man auch in seinen Filmen sehen, vom exzellenten Smoke Screen (Falcon) bis zu Tales from the Backlot (All Worlds) ist die Liste seiner TopPerformances lang. Kevin liebt es, sein Publikum anzutörnen – schließlich ist er ein echter Exhibitionist.

31

Er hat einen kleinen, unvergesslichen Auftritt im Kultfilm Hustler White und sein Sinn für Humor ist nirgends so gut zu erkennen wie in der Erotikkomödie Going Down and Coming Out in Beverly Hills. 2007 hat er auch für Treasure Island Media gedreht.

The Blonds

Photo: Private Parts Mustang Studios (1996)


6

Mason WYler Tall and slender, with a smoothly athletic physique and puppy-dog good looks, this young buck has dedicated himself to erotic fulfillment—his life is arranged around its pursuit. Any summary of the Double-Aught decade in gay porn is lacking if it does not include Mason. Like his forebear three decades earlier, “Boys in the Sand” icon Casey Donovan, Mason is a true connoisseur of cock. His thirst for sex in its infinite variety is admirably boundless. Directors caught on to his gifts soon after his erotic debut and Mason went on to film for almost every studio, large and small, in a variety of scenarios, with all manner of men. He actively cultivates an adoring fan base through social networking and willingly serves as their onscreen surrogate. His frenzied gang-bang in “Spokes III” for Falcon Studios is a modern classic, but you can start almost anywhere on his filmography and be assured a good time. Mason recently broke new ground for a working model when he publicly disclosed his hivpositive status.

Mason ist groß und schmal, hat einen gut definierten Körper und den Augenaufschlag eines Hundewelpen. Dieser junge Mann hat sein ganzes Leben so arrangiert, dass seiner Jagd nach erotischen Höhepunkten nichts im Wege steht. Jede Zusammenfassung der schwulen Pornografie des Nuller-Jahrzehnts ist unvollständig, wenn Mason nicht darin vorkommt. Wie sein Vorfahre Casey Donovan aus Boys in the Sand (1971) ist Mason Wyler ein echter Genießer, wenn es um Schwänze geht. Sein Durst nach Sex in jeder Variation ist bewundernswert grenzenlos. Das erkannten viele Regisseure schon kurz nach Masons erotischem Photo: Muscle Ranch II Buckshot Productions (2006)

The Blonds

Debüt. Seither hat er für so gut wie jedes Studio in, in allen möglichen Szenen, mit einer ganzen Bandbreite von Partnern gearbeitet. Er hält über soziale Netzwerke engen Kontakt zu seinen Fans und hat überhaupt nichts dagegen als ihre Ersatzbefriedigung herzuhalten, ganz im Gegenteil. Sein hitziger Gang-Bang in Spokes III (Falcon) ist längst ein moderner Klassiker. Aber welchen Streifen man sich auch reinzieht: Wenn Mason mit am Start ist, wird es garantiert heiß. Als einer der ersten noch aktiven Darsteller hat er sich 2010 als hiv-positiv geoutet und auch damit eine Vorreiterrolle übernommen.

32

Right: Trunks v Hot House Video (2008)


33


5

Billy Brandt Billy is built for erotic pleasure: creamy skin, liquid blue eyes, platinum blond tresses, red lips and a sinful physique. He exploded into superstardom with his very first blue movie– “Absolute: Arid,” for which Falcon Studios smartly gave him the cover—and never looked back. Billy was determined to do anything he could to escape a troubled childhood. His brief, blazing career path took him around the world as he cemented his iconic status, despite a relatively small erotic output and a penchant for clashing with directors, costars and the press. After a comeback or three, Billy has semi-retired from the scene but remains one of gay adult’s most talked-about performers of the new century. Apart from Falcon, director Michael Zen shrewdly showcased Billy’s bad-boy appeal in “Angel Blue,” while helmer Phil St. John made him the centerpiece of “Getting it at the Rave.”

Billy ist wie gemacht für erotische Vergnügungen: samtweiche Haut, hellblaue Augen, strohblonder Schopf und eine sündiger Körperbau. Er stieg gleich mit seinem ersten Film Absolute: Arid zum Superstar auf, unter anderem weil Falcon Studios ihn damit auch gleich zum Coverstar machte. Seitdem gab es für ihn kein Zurück mehr. Billy war entschlossen, alles zu tun, um seiner schwierigen Kindheit zu entfliehen. Sein kurzer, hell leuchtender Weg zur Porno-Ikone führte ihn rund um den Erdball. Seine Filmografie ist nicht sehr umfangreich, dafür hat er einen Ruf wie ein Donnerhall, wenn es darum geht, sich mit Regisseuren, anderen Photos by Mick Hicks: Aim To Please Mustang Studios (2001)

The Blonds

Darstellern und der Presse anzulegen. Nach einem bis drei Comebacks hat er sich inzwischen weitgehend zurückgezogen, aber er bleibt einer der populärsten Porno-Performer des neuen Jahrtausends. Außerhalb seiner Filme mit Falcon hat es vor allem Regisseur Michael Zen verstanden, Billys Bad-BoyPersona in Angel Blue gewinnbringend in Szene zu setzen, während Phil St. John ihn zur Hauptattraktion von Getting it at the Rave machte.

34


35


4 Chad Knight Married with kids in his civilian life, Chad provided for his family by leveraging his wholesome-with-a-twist sex appeal into porn stardom. His prolific career in gay adult is a testament to Chad’s basic good nature and ability to adapt to any erotic situation. His floppy blond locks, smooth physique and beautiful cock were featured in dozens of blue movies throughout the ’90s. In Chad, adoring audiences found a relatable hero, a masculine hunk with an easy smile and a willingness to please. When he briefly returned to blue movies, some years after leaving the scene, fans rejoiced. He was still the same handsome, wholesome stud who would give you a roll in the hay and then safely walk you home afterwards. The depth of quality in his filmography is deep, but start with the sizzling “Malibu Pool Boys” and the wondrous “Kiss-Off,” but don’t overlook Chad’s superb bisexual output. They truly don’t make ’em like this guy anymore.

Chad ist im wahren Leben verheiratet und hat Kinder. Er sorgte für seine Familie, indem er sein braves Jungsgesicht mit dem herrlich dreckigen Grinsen zu einer schwulen Marke machte. Seine erfolgreiche Karriere als Pornostar ist sicherlich auch seiner Frohnatur geschuldet – und seiner Fähigkeit, sich jeder erotischen Situation mühelos anzupassen. Seine goldblondes Haar, sein geschmeidiger Körper und sein wunderschöner Schwanz können in Dutzenden schwuler Pornos aus den 1990ern bewundert werden. Chad war für viele seiner Fans der Pornostar zum Anfassen: ein maskuliner Typ mit tollem Lächeln, der es liebte, andere Kerle Photo: Compulsion: He’s Gotta Have it, Falcon Studios (1991)

The Blonds

zu befriedigen. Als er einige Jahre nach seinem Ausstieg für kurze Zeit noch einmal ins Geschäft zurückkehrte, begeisterte er seine Fans erneut. Er war immer noch der hübsche, herzliche Kerl von Nebenan, der dich erst ordentlich durch die Laken schob, um dich dann ganz gentlemen-like zu Hause abzusetzen. Viele seiner Filme sind erstklassig; der vor sexueller Spannung knisternde Malibu Pool Boys ist ein guter Einstieg in sein Werk. Aber auch der wunderbare Kiss-Off und seine bisexuellen Streifen sind großartig. Solche Kerle wie Chad gibt es heute einfach nicht mehr.

36

Right: Summer Buddies Falcon Studios (1993)


3 Lance The singly named Lance was a dreamily handsome blond hunk of beef who exploded into stardom in the ’80s thanks to director William Higgins. He was such a perfect construct he needed only one name. Lance’s onscreen pairings with fellow blond beauty Leo Ford are the stuff of legend. “Leo & Lance” is a perennial bestseller tagged by critics and reviewers as the Holy Grail for ardent fans of gorgeous blond studs. Films with such deserved titles as “Giant Splash Shots II,” “Uncut Dreams” and “Big and Thick” are an obvious homage to his abundant physical gifts. Although notorious for his mercurial temperament, his clean-cut sex appeal and volcanic erotic appetite have nevertheless assured his status as a legend. He represents possibility and erotic surprise in all of its wonder. Like many stars before him, Lance is simply timeless.

Der Mann der einfach nur Lance hieß – ein traumhaft gutaussehender und sehr blonder Leckerbissen – wurde dank Regisseur William Higgins in den 1980ern über Nacht zum Superstar. Er war so perfekt, dass es nicht mehr als einen Vornamen brauchte, um jeden wissen zu lassen, wer gemeint war. Die Szenen die Lance mit Leo Ford, dem anderen blonden Superstar seiner Zeit, gedreht hat, sind längst Legende. Leo and Lance ist ein ewig junger Bestseller und gilt vielen Fans und Kritikern bis heute als der heilige Gral, wenn es um Filme mit hübschen blonden Jungs geht. Filme wie Giant Splash Shots II, Uncut Dreams oder Big and Thick Photos: Giant Splash Shots II More Memories of Summer Falcon Studios (1987)

The Blonds

haben ihre verheißungsvollen Titel Lances nicht zu übersehender Extra-Ausstattung zu verdanken. Obwohl er für sein aufbrausendes Temperament berüchtigt war, haben ihn sein Saubermann-Sexappeal und sein nie versiegender Appetit auf neue erotische Abenteuer zu einer Legende werden lassen. Er ist das personifizierte, immerwährende Versprechen sexueller Überraschungen. Lance ist einfach zeitlos.

38


2

Leo Ford

Matinee idol Leo Ford is one of gay adult’s enduring icons. He was simply a man built for sex. His onscreen romps with singly named Lance have rightly become legendary. A teen model, Leo found fulfillment through indulging his exhibitionism and turned his fame to good use as a volunteer with AIDS charities. The Gay Erotic Video Awards in the 1990s named the Leo Ford Humanitarian Award in his honor. He is quite memorable in “Spokes” (Falcon Studios), the eye-popping “Class Reunion” (Catalina Video) and the very ’80s-specific “New York City Pro” (HIS Video). “I remember everything about him. I remember when he introduced me to the drag star Divine,” recalls directrix Chi Chi LaRue. “He glowed. I remember that the most. When Leo walked into a room, he simply glowed.” Director Jerry Douglas recalls Leo as the very porn star he interviewed for the legendary “Stallion” magazine. “He was performing here in New York City. I saw these exquisite photos of him and then went to see his show,” Douglas recalls. “It sounds poetic and cheap, but a star is called a star because he has an aura. Leo had an aura. Joey Stefano, Rex Chandler, Ken Ryker, they all had auras. Leo had wonderful skin and magnificent hair. Like all true stars, he seemed to have his own personal key light at all times. I’ll never forget him.”

Photos: Style Falcon Studios (1981)

41

The Blonds


Filmgott Leo Ford ist eine der größten Ikonen der schwulen Pornoindustrie. Es schien, als sei er nur für diese eine Sache auf der Welt: für Sex. Seine Szenen mit Lance sind ganz zu Recht legendär geworden. Als er, noch keine 20, in die Pornoindustrie einstieg, hatte Leo den perfekten Spielplatz gefunden, um seinen Exhibitionismus auszuleben. Später setzte er seinen Ruhm für seine Arbeit mit Aids-Organisationen ein. Die Gay Erotic Video Awards vergeben seit den 1990ern ihm zu Ehren den Leo Ford Humanitarian Award. Seine bekanntesten Filme sind Spokes (Falcon), Class Reunion (Catalina) und der legendäre New York City Pro (His Video), der die 80er prägte. Natürlich erinnere ich mich an ihn. Er hat mir Divine vorgestellt, erinnert sich Regie-Wunder Chi Chi LaRue. Er schien von innen zu leuchten. Wenn Leo einen Raum betrat, verblasste alles neben ihm. Für Jerry Douglas war Leo der erste Star, den er für das Stallion-Magazin interviewte. Damals trat Photo: Spokes Falcon Studios (1983)

er gerade hier in New York auf. Erst habe ich seine tollen Fotos gesehen, dann seine Show, erinnert sich Douglas. Es klingt ein bisschen billig, aber ein echter Star hat Aura. Und Leo hatte Aura. Joey Stefano, Rex Chandler, Ken Ryker, sie alle hatten das. Leo hatte tolle Haut und wunderschöne Haare. Er schien, wie alle großen Stars, immer in einem Lichtkegel zu stehen. Ich werde ihn nie vergessen.

The Blonds

42

Right: Leo & Lance Catalina (1983)


43


1 Peter Berlin A true icon, Peter Berlin earned a place of honor in the fevered erotic imagination of hundreds of thousands of gay men (and not a few women) across the world through sheer force of will and a carefully tended image. He is a living, breathing work of art. Just two films. That’s all it took for Peter to become a legend—”Nights in Black Leather” and the cheekily titled “That Boy.” He would soon draw the attention of Robert Mapplethorpe, Andy Warhol and Tom of Finland. His influence can be seen throughout the popular culture; what was an underground phenomenon is now mainstream. “I moved to San Francisco in 1969 and must have seen Peter Berlin for the first time a few years later,” recalls author and historian Bob Mainardi. “He was lounging in a doorway on Market St. in full daylight and in full regalia. Before the development of Lycra and Spandex, Peter was creating incredibly revealing costumes out of nylons, pantyhose, gauze and anything else he could find that would both conceal and reveal his beautiful, lithe body. Unlike the bodybuilders and gym dandies who brightened the city by displaying their bodies on Castro and Folsom, Peter made a daring statement by boldly displaying his package. It took many years for me to realize just how unique and complex he was, and remains. Here is a porn ‘star’ who made only a couple of films; an unequaled exhibitionist who is also a remarkably private intellectual German aristocrat; and a sexual athlete who has become his own work of art. If this city had balls it would erect a gold-leafed monument to Peter Berlin right in the middle of Market Street. Then Peter, elegant and sexy, could lounge against it.” In 2005, Peter emerged from a Garbo-esque seclusion for the release of a documentary film titled “That Man: Peter Berlin,” as well as induction into the GayVN Awards Hall of Fame. A resurgence of interest in his life and career continues to this day.

Photos: Peter Berlin

The Blonds

44


Als eine der wenigen echten Ikonen der Popkultur nimmt Peter Berlin einen Ehrenplatz in den erotischen Phantasien Hunderttausender schwuler Männer (und einiger Frauen) auf der ganzen Welt ein. Erreicht hat er das mit schierer Willenskraft und weil er sich mehr als jeder andere um sein Image kümmerte. Er ist ein lebendiges Kunstwerk. Nur zwei Filme. Mehr brauchte Peter Berlin nicht, um zur Legende zu werden: Nights in Black Leather und der ironisch betitelte That Boy. Bald wurden Robert Mapplethorpe, Andy Warhol und Tom of Finland auf ihn aufmerksam. Sein Einfluss kann heute noch in zahllosen Produkten populärer Kultur entdeckt werden. Aus einem UndergroundPhänomen ist längst Mainstream geworden. Ich bin 1969 nach San Francisco gezogen und muss Peter Berlin ein paar Jahre später zum ersten Mal gesehen haben, erinnert sich der Historiker Bob Mainardi. Er stand am helllichten Tag in seinem Lederoutfit in einem Hauseingang in der Market Street herum. Bevor es Lycra und Spandex gab, bastelte sich Peter aus Nylon und Strumpfhosen Outfits, die nichts deiner Photos: Peter Berlin

Vorstellungskraft überließen. Alles an ihm verhüllte und präsentierte seinen Körper gleichzeitig. Statt, wie die Bodybuilder auf der Castro und Folsom Street, seine Muskeln auszustellen, zeigte dir Peter ohne jede Scham, was er zwischen den Beinen hatte. Es hat Jahre gedauert, bis ich begriff, wie komplex und einzigartig er war – und immer noch ist. Er ist ein ‚Pornostar’, der aber nur zwei Filme gemacht hat, ein Exhibitionist wie es keinen zweiten gibt. Gleichzeitig ein zurückgezogen lebender, deutscher Adliger und ein Sexualathlet, der zu seinem eigenen Kunstwerk geworden ist. Wenn in dieser Stadt Menschen mit Mumm regieren würden, würden sie Peter Berlin mitten auf der Market Street ein riesiges Denkmal errichten. Peter könnte sich dann elegant und sexy dagegen lehnen. 2005 gab Peter Berlin seine garbohafte Zurückgezogenheit kurz auf, um die Veröffentlichung der Dokumentation That Man: Peter Berlin zu unterstützen und sich in die GayVN Awards Hall of Fame aufnehmen zu lassen. Das dadurch neu aufgeflammte Interesse an seinem Leben und seiner Karriere bleibt ungebrochen.

The Blonds

46


47

The Blonds


48


The Bodybuilders For thousands of fans of male erotica, it’s all about one thing: muscle. Bodybuilders were the first skin stars, dating back to 1945 when pioneering photographer Bob Mizer founded the Athletic Model Guild.

For several decades, one could only savor the beauty of the male form in magazines like “Physique Pictorial” whose pages were filled to bursting with hunks whose oiled muscles gleamed in the spotlight—and who just to happened to nicely fill out a flimsy posing strap, too. The legendary Rip Colt of COLT Studio joined Mizer and others like him in celebrating the potential of the male body. The ten musclebound heroes we praise in these pages are men whose pumped muscles would set the Greek pantheon of gods to shame.

49

Für viele Fans männlicher Erotik geht es nur um eine einzige Sache: Muskeln. Bodybuilder waren die Ersten, die ihre nackte Haut zu Markte trugen. Und das schon ab 1945, als der Pionier der Männerfotographie Bob Mizer seine Athletic Model Guild gründete Fast 20 Jahre lang konnte der geneigte Leser die Schönheit männlicher Körper nur in Form von Magazinen konsumieren. Die waren bis zum Platzen mit gut geölten Muskelmännern gefüllt, deren Körper im Scheinwerferlicht leuchteten und deren knappe Posing-Höschen mehr enthüllten als verbargen. Rip Colt, der Gründer der COLT-Studios, war neben Mizer einer der ersten, der den männlichen Körper auf diese Art feierte. Die Muskelberge der zehn heldenhaften Hünen auf den nächsten Seiten würden selbst die Götter des griechischen Pantheons vor Neid erblassen lassen.

Left: Billy Herrington in Conquered All Worlds Video (2001)


10

Erik Rhodes This gorgeous side of beef with the superheroic physique, complete with a chiseled chin made for the cinema, has inspired devotion, ardor and erotic obsession like no other skin star of the current era. Erik Rhodes is pure sex. He debuted with a Studio 2000 one-off appropriately titled “Flesh”—and what fine flesh it is—before moving on to exclusive status with Falcon Studios. A cult of personality swirled up almost immediately around Erik. Unabashedly gay, Erik’s sexual hunger as a top or bottom can be voracious, but what makes him special is a tender sensuality that will suddenly appear, like a ray of sunshine. Online, Erik’s savagely confessional blog entries are compelling, often painful reading. This rawness has won him a fiercely devoted, almost protective fan base. His filmography is excellent, but start with the outrageously erotic “Fleet Week,” “Dare” and “Pledgemaster: The Hazing.” He is also shaping up as a fine director.

Dieser Traum von einem Mann hat alles: die Figur eines Superhelden, ein Gesicht, dass wie für die Leinwand geschaffen scheint und die Ausstrahlung eines immer gutgelaunten Sunnyboys. Erik wird wie kaum ein anderer Star derzeit bewundert und angebetet. Er gab sein Debüt in einer Szene für Studio 2000. Der Film hieß passenderweise Flesh. Und was für leckeres Fleisch Erik vor der Kamera zur Schau stellen konnte! Im Anschluss verpflichtete Falcon ihn sofort als Exclusive-Model und der bis heute andauernde Kult um Erik nahm seinen Lauf. Er ist ein schwuler Mann, der seinen unersättlichen sexuellen Photo: Pledgemaster: The Hazing Falcon Studios (2009)

The bodybuilders

Appetit als Top oder Bottom auslebt. Das können auch andere, die aber nicht seine zärtliche, sinnliche Art haben, die leuchtet wie ein Sonnenstrahl. Eriks Blog ist eine Sammlung unglaublich offener und intensiver Auseinandersetzungen mit sich und seinem Leben und hat dazu geführt, dass einige Fans ihm fast beschützend gegenübertreten. Seine ganze Filmografie ist toll, aber der herrliche erotische Fleet Week, Dare oder Pledgemaster: The Hazing sind gute Einsteigerfilme. Übrigens macht Erik auch als Regisseur eine gute Figur.

50


9

Blue Blake Blue Blake, a British import, former Mr. Drummer U.K., actively pursued erotic stardom. He brought his musclebound frame to the United States where he broke into porn thanks to a series of unforgettable images for COLT Studio and Tom of Finland (“The Wild Ones”). Those early photos, in fact, have been so widely disseminated that Blake himself jokes that they will be lowering him into the ground and someone will lean over his grave and call out, “Loved you in ‘The Wild Ones!’” A trained performer with a zest for adventure, Blue sought out roles that required real acting and even wrote his own scripts. He reinvented himself as a producer-director with Big Blue Productions, a successful boutique company with a focus on massively muscled, very heterosexual bodybuilders. In 2011, much to our delight, he proclaimed his boredom with retirement and signed a deal to direct for Eurocreme.

Der ehemalige Mr. Drummer UK ist ein Import aus England und hat seine Karriere selber angeschoben: Nachdem er seinen muskelbepackten Körper in die USA verschifft hatte, verhalf ihm eine Serie unvergesslicher Motive für COLT-Studio und Tom of Finland zu seinem schnellen Durchbruch im Pornogeschäft. Diese frühen Fotos sind inzwischen so oft gedruckt worden, dass Blake lachend vermutet, noch bei seiner Beerdigung würde jemand „In The Wild Ones warst du super!“ rufen, während man seinen Sarg in sein Grab herablässt. Er ist ausgebildeter Schauspieler, suchte sich deshalb immer Rollen, die

51

sein Talent auch auf diesem Gebiet beanspruchten und schrieb oft seine eigenen Drehbücher. Dann erfand er sich als Regisseur und Produzent von Big Blue Productions neu, einer kleinen Firma, in deren Filmen sehr muskulöse, sehr heterosexuelle Bodybuilder zu sehen waren. 2011 hat er uns die Freude gemacht, bekannt zu geben, sein Ruhestand langweile ihn und er werde jetzt für Eurocreme Regie führen.

The Bodybuilders

Photo Blue Blake


8

Billy herrington A prime slab of glowering straight/bi trade bristling with muscles, Billy Herrington exploded into stardom, like so many bodybuilders before him, through the auspices of COLT Studio’s Jim French. His bedroom eyes and full lips added a sensual air to Billy’s remarkable physical gifts. He partnered well with bottoms who could revel in his untrammeled masculinity. Directrix Chi Chi LaRue brought out his best in films like “Conquered” and “Billy Herrington’s Body Shop,” where he embodied to perfection such erotic tropes as the horny gladiator and the horny mechanic. In an odd twist of pop culture magic, long after his erotic career had ended, Billy rose to prominence in Japan when an internet mash-up of one of his wrestling videos went viral. In 2009, he actually flew to Japan for a press tour and to greet a new generation of fans.

Das mit Muskeln bepackte hetero- oder bisexuelle Ausnahmetalent Billy Herrington wurde, wie so viele vor ihm, durch die Unterstützung von Jim Frenchs COLT-Studios blitzartig zum Star. Seine Schlafzimmeraugen und der sinnliche Kussmund gaben Billys bemerkenswerter Physis etwas hochgradig Erotisches. Besonders gut sah er neben Bottoms aus, die seiner ungezügelten Männlichkeit etwas entgegenzusetzen hatten. Seine besten Filme drehte er mit Regisseur(in) Chi Chi LaRue, die es in Conquered oder Billy Herrington’s Bodyshop verstand, ihn als Gladiator oder geilen Mechaniker in Szene zu setzen. Wie die Popkultur so spielt: lange Photo: Playing With Fire II All Worlds Video (2000)

The bodybuilders

nach dem Ende seiner Porno-Karriere wurde Billy in Japan zu einem Star, weil eins seiner Ringer-Videos zu einem Internetphänomen wurde. 2009 machte er eine Pressereise nach Japan, um seine neuen Fans zu treffen.

52


7

Bobby Blake

He is all-male adult’s biggest, baddest and best-known African-American topman—and don’t you fucking forget it. Bobby enjoyed a long, prolific career in blue movies and left an indelible impression each time at bat. A towering presence with bulging muscles and a bald pate, Bobby’s infamously filthy sex talk earned him equal amounts of praise and condemnation. A vast, vocal contingent of fans with a yen for S/M thrilled to his roughly poetic flow of dominant wordplay; just as many were turned off by it. In either case, he made himself known. You could not ignore Bobby, even when the film in which he starred was not up to his talents. Bobby showed no mercy to his bottoms; you had to keep up or risk being split in two. There was no romance, little tenderness. He was, and remains, sex at its most primal. Bobby published his autobiography in 2008 and returned to civilian life. Recently, the Blatino Erotic Video Awards in California awarded him Lifetime Achievement honors.

53

The Bodybuilders

Bobby Blake ist der größte und coolste afroamerikanische Top den die schwule Pornobranche je hervorgebracht hat. Er hatte eine lange und sehr erfolgreiche Karriere als Mann für Männer und hinterließ in jeder seiner Szenen einen unvergesslichen Eindruck. Er war ein riesiger, muskulöser Mann mit kahlrasierter Rübe, der nicht nur für seinen Körper, sondern auch für seinen unfassbar schmutzigen Sex-Talk geliebt und gehasst wurde. Die dreckig poetischen Kaskaden die sich aus seinem Mund ergossen, ließen seiner SM-kompatiblen Fanschar die Knie weich werden, während andere sich mit Grausen abwandten. Beides steigerte seine Bekanntheit. An Bobby kam man nicht vorbei, selbst wenn er in Filmen mitspielte die schlechter waren als er es verdient gehabt hätte. Er hatte keine Gnade mit seinen Partnern: entweder man spielte mit oder er fickte dich in zwei Hälften. Romantik oder Zärtlichkeit waren nicht seine Sache, Sex mit Bobby war einfach gestrickt. 2008 veröffentlichte seine Autobiografie und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück. Vor Kurzem verliehen ihm die Blatino Erotic Video Awards in Kalifornien einen Preis für sein Lebenswerk. Photo: Black Men Do! Catalina (1998)


6

Carlo Masi This Italian stud’s natural charisma quickly blossomed into stardom at COLT Studio. He rose to new heights partnered, onscreen and off, with fellow bodybuilder Adam Champ. Bearded and masculine, Carlo easily slipped into any role that was required of him. Whether on top or bottom, aggressive or romantic, he could supply the erotic mojo in spades. With his beefy physique, broad, furry chest and an instantly likable demeanor that translates like gangbusters on film, Carlo quickly became a very public and prominent face of COLT Studio. His face and bulging body adorn a variety of products, from calendars and posters, to photobooks, T-shirts and dildos. He is undeniably masculine and unapologetically gay. Today, Carlo and Adam are among the industry’s reigning power couples and have appeared together on national television in Italy as pop culture figures of note.

Das natürliche Charisma dieses italienischen Hengstes blühte in den COLT-Studios schnell auf und machte ihn zum Star. Besonders gut war Carlo, wenn er Szenen mit Adam Champ drehen konnte, mit dem er auch privat zusammen war. Mit seinem Bart und seiner maskulinen Aura konnte sich Carlo leicht jeder sexuellen Situation anpassen. Egal ob als Top oder Bottom, egal ob aggressiv oder romantisch, er konnte beides erotisch und mühelos umsetzen. Sein kräftiger Körper, seine breite, behaarte Brust und sein vor der Kamera nicht zu versteckendes, fröhliches Naturell wurden schnell zum Aushängeschild des COLT-Studios. Sein Photo: Muscle Up! Colt Studio (2004)

The bodybuilders

Gesicht und sein Körper zieren eine ganze Palette von Produkten, vom Kalender über Poster, bis hin zu Fotobüchern, T-Shirts und Dildos. Er ist ein ganzer Kerl, der gerne schwul ist. Carlo und Adam Champ sind eins der bekanntesten und beliebtesten Paare der gesamten Pornoindustrie und in Italien so etwas wie Popstars, weil sie dort öfter im Fernsehen auftreten.

54

Right: Man Country Colt Studio (2006)


55


5

Zeb Atlas As notably famous for his gigantic frame as for a tireless entrepreneurial drive, in the 21st Century, when scores of porn actors have harnessed the power of the internet and social networking to leverage their fame, Zeb Atlas leads the pack. For years, he teased fans with peekaboo layouts shot by top physique photographers that beautifully displayed his competition-worthy physique to best effect. His leap to hardcore for Falcon Studios—an outrageously erotic shower romp with handsome Adam Killian that was well worth the wait—riled up the blogosphere and earned him legions of new fans. For all of his gleaming, rock-hard muscle, Zeb projects a sensual, tender quality that is endearing. He continues to tour the country as he regularly changes his public image to present something new for his fans to savor and debate.

Er ist so berühmt für seinen gigantischen Körper wie für seinen Geschäftssinn. Viele Pornostars des 21. Jahrhunderts nutzen das Internet und Social Networking-Seiten um ihren Ruhm zu mehren, aber keiner macht es so geschickt wie Zeb Atlas. Jahrelang war er nichts als ein hübsches Versprechen, das seinen erstaunlichen Körper von den besten Muskel-Fotografen in Magazinen ins bestmögliche Licht setzen ließ. Als er dann für Falcon doch den Schritt ins schwule Hardcore-Fach wagte, brachte ihm seine unglaublich heiße Duschszene mit dem hinreißenden Adam Killian Legionen neuer Fans ein. Obwohl er vor harten Muskeln schier zu Photo: Best Men Pt. II: The Wedding Party, Falcon Studios (2008)

The bodybuilders

bersten scheint, hat Adams Ausstrahlung etwas Sinnliches, fast Zärtliches, das ihn umso anziehender macht. Er tourt ständig um den Globus und verändert sein Image oft, um seinen Fans etwas Neues bieten zu können.

56

Photo: Best Men Pt. I: The Bachelor Party Falcon Studios (2008)


57


4

Caesar

Heads turned when Caesar first appeared on the scene, fresh from the Marine Corps, a beautiful young stud with the appealing, muscled physique of a football player or wrestler. Bisexual with an intense, focused demeanor, Caesar worked as a stripper and dancer, playing to eager crowds and scratching his itch for muscle worship and exhibitionism. He soon embraced bodybuilding with zeal and grew to massive proportions, earning the admiration of star-turned-director Blue Blake, who cast him as the lead in “Cowboy,” a massive success for both. Earlier films such as “Hail Caesar” and “Voyager” showcase his magnificent physique just as the man was beginning to pump iron on a regular basis. Fans watched with enjoyment—and no small amount of anticipation—as his muscles swelled. Over the intervening years, Caesar has maintained a low profile but he remains active on the body worship circuit to this day. You are invited, even expected, to watch him.

Photo: Sprung Jocks Studio (2000)

The bodybuilders

Als Caesar kurz nach seiner Entlassung bei den Marines in die schwule Porno-Szene einstieg, verdrehte dieser junge Kerl mit dem muskulösen Körper eines Ringkämpfers oder Football-Spielers vielen den Kopf. Dieser bisexuelle Muskelgott mit seiner ernsthaften Art hat oft als Stripper gearbeitet, um sich von den Massen bewundern zu lassen und seine exhibitionistische Ader auszuleben. Bald nach seinem Start als Darsteller begann er, wie besessen Gewichte zu stemmen und legte sich einen sagenhaften Körper zu, der für Regisseur Blue Blake Grund genug war, ihn als Hauptdarsteller in Cowboy zu engagieren. Der Streifen wurde für beide ein Karrierehöhepunkt. In seinen früheren Filmen Hail Ceasar und Voyager kann man noch erkennen, wie er aussah, bevor er regelmäßig trainierte. Die Fans sahen freudig erregt zu, wie seine Muskeln sich zu Bergen auftürmten. Inzwischen hat sich Ceasar aus dem Filmgeschäft zurückgezogen, tritt aber nach wie vor in MuscleWorship-Shows auf. Man ist nicht nur eingeladen ihn zu betrachten – es wird von einem erwartet.

58

Right: Hail Caesar Catalina (1999)


3 Robert van damme When he first appeared on the social scene in the U.S., this strikingly handsome Czech dreamboat and ex-hockey player was snapped up almost immediately by performer-director Blue Blake, whose studio made musclebound studs like Robert its primary focus. In erotic films, the towering, powerfully built stud found his niche. He utterly adores the attention of body-worshipping fans and plays to them in person and onscreen. The more you enjoy yourself, the greater his pleasure. As Robert buffed his bulging physique and indulged his exhibitionism, studios took notice and he turned in career-best work in blue movies for Falcon Studios and Hot House Video. The broad shoulders, handsome features and unforced masculine aura earned him eye-popping covers of such films as “Service for 10,” “The Hunted” and “Musclemen Moving Company.” It is impossible not to notice him. The muscle-packed blue movies he produced, directed and anchored for his own boutique label show the influence of Blue Blake, but rougher, more raw. He keeps one foot in the industry to this day as a reliable pinch hitter for a director who needs a boost of muscle power.

Als dieser tschechische Traummann und ehemalige Eishockeystar in der Clubszene in den Staaten auftauchte, schnappte ihn Regisseur und Produzent Blue Blake allen anderen vor der Nase weg. Robert war der ideale Star für seine Produktionen. In Blakes erotischen Filmen fand dieser muskulöse Kerl seine filmische Heimat. Er liebt die Aufmerksamkeit seiner Fans, egal ob auf dem Bildschirm oder auf der Bühne. Je mehr Spaß du hast, desto mehr Spaß hat er. Als Robert begann, immer mehr Zeit und Arbeit in seinen Körper zu investieren und sich seinem Exhibitionismus ungezügelt hingab, fiel das auch den Produzenten auf. In dieser Photo: Beefcake Falcon Studios (2006)

The bodybuilders

Zeit lieferte er seine besten Arbeiten für Falcon Studios und Hot House Video ab und seine breiten Schultern und sein hübsches Gesicht waren auf den Covern von Service for 10, The Hunted, Musclemen Moving Company und vielen anderen dvds zu sehen. Die Muskelfilme die er für sein eigenes Label produziert und als Regisseur betreut hat, stehen erkennbar unter dem Einfluss von Blue Blake, sind aber derber und rauer. Er ist bis zum heutigen Tag der ideale Spieler für Regisseure die noch einen ordentlichen Schuss Muskeln in ihrem Film benötigen.

60

Right: The Hunted Mustang Studios (2005)


2 Tom Katt Tom was among gay adult’s most recognizable and indemand performers throughout the 1990s. A compact, burly stud with jet black hair and sensual good looks, Tom cemented his iconic status with a focus on bodybuilding that expanded his physique to eyepopping proportions. At just 24 years old, he earned his first national bodybuilding title. While so many other musclebound hunks maintained a strict, top-only image, Tom went another way: he happily bottomed and became a superstar in the process. An easygoing presence in person and onscreen, Tom and his gorgeously sculpted physique enjoyed a long career in blue movies and could be relied upon to deliver in virtually any erotic scenario. In 2006, having retired from blue movies Tom announced his desire to enter the ministry and become a preacher with a focus on tolerance for all and acceptance of homosexuality. He remains one of gay adult’s most talked-about fantasy figures to this day.

Left: Full Length Falcon Studios (1995)

63

The Bodybuilders

Photo: The Abduction Series Falcon Studios (1992-93)


Tom war einer der bekanntesten und meistbeschäftigten Darsteller der schwulen Porno-Szene der 1990er. Von Mutter Natur mit kräftiger Statur, pechschwarzen Haaren und sexy Look ausgestattet, trainierte Tom seinen Körper solange, bis er die riesigen Proportionen erreicht hatte, die seine Fans lieben. Mit nur 24 Jahren gewann er seinen ersten Bodybuilding-Titel auf nationaler Ebene. Während viele andere Muskeltypen reine Tops waren, ging Tom einen anderen Weg: Er ließ sich gern ficken Photo: Full Length Falcon Studios (1995)

und wurde so zum Superstar. Weil er in seinen Filmen genauso sympathisch war wie im echten Leben, war Toms Karriere in der Pornoindustrie lang und beständig und er und sein hinreißend geformter Körper lieferten in vielen, vielen Szenen genau das, was das Publikum wollte. 2006, lange nach dem Ende seiner Pornokarriere, wurde Tom Priester und legte den Schwerpunkt seiner spirituellen Arbeit auf die Toleranz aller Lebensweisen und die Akzeptanz von Homosexualität. Er ist bis heute einer der meistdiskutierten Darsteller der gesamten Branche.

The bodybuilders

64

Right: Juice Bomb Catalina (1992)


1 Matthew Rush With his brawny physique, sensual lips and youthful good looks, Matthew Rush was an overnight sensation when he made his erotic debut for Falcon Studios. His legendary run throughout the 00’s have cemented his status as an icon: “Heaven to Hell,” “Drenched,” “Deep South,” “Bootstrap” and many others—there isn’t a clinker in the bunch. Matthew and Falcon parted ways in 2009 and with his central focus on bodybuilding, he set off on a blazing path for a variety of directors and studios. He has enjoyed an onscreen roll in the hay with many of the industry’s top stars, and his star wattage has led him to be cast in a number of non-adult independent films. Performers have actually entered the industry in order to have sex with Matthew, leading him to joke that he probably would have done so anyway. He became famous, at first, for an irresistibly gorgeous mix of youthful tenderness with a fully grown man’s body—we defy you to be unmoved by his appearance on the cover of “Hazed,” naked save for a bulging jock strap and football padding draped over his broad shoulders. The Greek gods could not have devised a more erotic offering. But thanks to blogs and social networking, Matthew’s wisecracking good nature has come to the fore. Still working today, he remains one of our most popular, influential and recognizable stars.

Photo: The Recruits Falcon Studios (2004)

The bodybuilders

66

Right: Hazed Jocks Studios (2001)


67


Bullenstarker Körper, sinnliche Lippen, Jungenhafte Ausstrahlung: Matthew Rush wurde gleich mit seinem Debütfilm für Falcon-Studios eine einzigartige Pornosensation. Er hatte eine spektakuläre filmische Glückssträhne in den Nuller-Jahren, die ihn zu einer Ikone werden ließ: Heaven and Hell, Drenched, Deep South, Bootstrap und viele, viele andere, einer besser als der andere. Als Matthew und Falcon sich 2009 trennten, verlagerte er seinen Lebensschwerpunkt aufs Bodybuilding, aber er arbeitet weiterhin für viele Studios und Regisseure. Er hat vor der Kamera schon mit fast allen Top-Stars der Branche Sex gehabt und ist wegen seiner Ausstrahlung auch in einigen nichtpornografischen Filmen besetzt worden. Einige DarStills from Good As Gold Falcon Studios (2003)

steller haben gestanden, nur Pornostars geworden zu sein, um mit Matthew zu vögeln, was Matthew mit einem lachenden „Das hätten Sie auch so haben können“ quittierte. Er wurde für sein jugendliches Gesicht, gepaart mit seinem ganz und gar männlichen Körper bekannt. Wer von Matthew auf dem Cover von Hazed nicht beeindruckt ist – er trägt nur einen ausgebeulten Jockstrap und Football-Schulterpolster – hat keinen Schwanz. Aber Dank seines Blogs und diverser Profile in sozialen Netzwerken ist Matthew inzwischen für seine Freundlichkeit und seinen Witz fast ebenso bekannt wie für seinen Körper. Er steht auch heute noch regelmäßig vor der Kamera und bleibt einer der populärsten und einflussreichsten Stars der schwulen Pornoindustrie.

The bodybuilders

68

Right: The Drenched Set Falcon Studios (2003)


69


70


The Boy next door Porn is built on fantasy. Books and movies and magazines are filled with images of Greek gods who represent the erotic ideal. But let’s talk for a minute about the boys next door, that handsome hunk from your very own hometown whose easygoing grin and bulging blue jeans leave you weak in the knees. These gorgeous men aren’t untouchable. They are all the more fit for fantasy because you could easily find them in the front yard raking the leaves, or fixing a flat tire, or spotting you in the gym. He’s the guy you’ve eyed jogging down the block with a puppy at his heel, or standing in line at the post office with a faraway grin lightly resting on his kissable lips. These are the handsome, everyday heroes we join you in celebrating on the following pages. The following ten skin studs represented here are relatable, familiar— and could very well live right next door, you lucky bastard.

71

Pornographie findet im Kopf statt. Bücher, Filme und Magazine sind voll von Bildern griechischer Götter, die ein erotisches Ideal repräsentieren sollen. Aber schauen wir einmal kurz auf die Jungs von Nebenan, die geilen Hengste, die man beim Einkaufen treffen kann, und deren freundliches Lächeln – ganz zu schweigen von der Beule in ihren Jeans – einen schwach werden lassen. Diese umwerfen Kerle sind nicht unberührbar. Sie sind ideal fürs Kopfkino, weil man sie jederzeit beim Rasenmähen sehen könnte, beim Reifenwechsel oder sogar im Sportstudio. Der Junge von Nebenan ist der, der mit seinem Hund die Straße entlangläuft oder vor dir in der Schlange am Schalter steht, mit einem abwesenden Grinsen auf seinen Knutschlippen. Genau um die geht es auf den nächsten Seiten. Die zehn Darsteller hier sind fast schon gute Freunde für uns – und jemand wie sie könnte mit etwas Glück wirklich nebenan wohnen.

Left: Living next door to Sean Hunter (left) scene from Secret Boys Club, Catalina (1991)


10

benjamin bradley A wholesome hunk with a smoothly muscled, expertly tanned physique, Benjamin followed then-boyfriend Roman Heart into blue movies and for a time, the pair made up one of gay adult’s blazing hot super-couples. Benjamin is one of those skin stars who is so reliably entertaining that his abilities can be overlooked. Over the years, he evolved from a handsome, smiling stud you’d recognize from a stroll across the campus quad, into a sleek, muscular godling buzzing with the promise of erotic fantasies as yet unfulfilled. But he has never lost that special, relatable quality; it is simply inherent. A skilled pinch hitter, Benjamin taps into volcanic sexual chemistry with the right costar, such as Brent Everett in “Starting Young 2” for Rascal Video—which directrix Chi Chi LaRue considers one of her most successful, and that’s really saying something—and Brian Hansen in “Lotus” for Buckshot Productions. He and Roman joyfully relish each other’s spectacularly nude bodies in 2005’s “Driver” for Jocks Studios. Today he works full time as a visual artist and graphic designer, but occasionally turns up onscreen. For that, we are forever grateful.

Benjamin ist ein handfester Kerl mit einem muskulösen und perfekt gebräunten Körper, der seinem damaligen Freund Roman Heart in die Pornoindustrie folgte. Zusammen waren sie für einige Zeit das absolute Traumpaar der schwulen Videowelt. Benjamin ist einer der Darsteller, die immer einen immer so perfekt unterhalten, dass man darüber fast vergisst, wie talentiert sie sind. Mit den Jahren entwickelte er sich von einem freundlich lächelnden Hengst, den man aus der Uni kennen könnte, in einen schlanken, gut gebauten Muskelgott, der einem einzigartige erotische Träume beschert. Dabei ist er aber immer greifbar und natürlich geblieben, wie Photo: Boot Boy Rascal Video (2006)

The Boy Next Door

es schon immer seine Art war. Mit dem richtigen Partner wird er zum idealen Ficker, zum Beispiel mit Brent Everett in Starting Young 2 (Rascal Video), den Dragqueen-Regisseur Chi Chi LaRue für eine ihrer besten Produktionen hält – und das will was heißen. Ebenfalls bemerkenswert ist seine Zusammenarbeit mit Brian Hansen in Lotus (Buckshot Productions). Gemeinsam mit Roman Heart kann man ihn in dem saugeilen Streifen Drive (Jock Studios) bewundern. Heute arbeitet Benjamin hauptberuflich als Grafikdesigner und bildender Künstler, aber gelegentlich steht er noch vor der Kamera. Und dafür werden wir ihm ewig dankbar sein.

72


mike henson

9

Handsome, wholesome Mike Henson was a popular fantasy figure in the late 1980s and early-’90s. A California native, his All-American good looks translated beautifully to film and video. He delivered a pitch-perfect sexual performance in a number of now-legendary blue movies. In fact, demanding A-lister Joey Stefano famously requested Mike as a costar, which catapulted him to even greater heights. “Mike had the distinction of getting superstud John Davenport’s cherry in “Bad Boys Club.” From his debut in “Screen Test” through “More of a Man,” Mike has been a favorite of his co-stars as well as viewers. His torrid scene with Jeff Stryker in “In Hot Pursuit” rivals his deflowering of Davenport for sheer sexual energy,” gushed the 1992 edition of the “Adam Gay Video Directory.” Mike projected a friendly, approachable appeal that makes him popular to this day. His brief, golden filmography is continually repackaged into compilations. Mike holds a unique place in adult history thanks to an appearance in 1987’s “Safer Sex: The Time is Now,” one of the first public service announcements to promote condom usage. He left us far too soon, in 2002, but Mike remains the ideal boy-next-door fantasy to his many thousands of fans.

Der kernige, attraktive Mike Henson war in den späten 80ern und frühen 90ern populär. Sein uramerikanisches Aussehen war für den gebürtigen Kalifornier das größte Kapital. In diversen Filmen, die mittlerweile Klassiker sind, lieferte er eine perfekte Show ab. Sogar der anspruchsvolle Joey Stefano bat darum, mit Mike zu arbeiten, was den noch bekannter machte. Mike ist berüchtigt dafür, Superhengst John Davenport in Bad Boys Club als erster zum Bottom gemacht zu haben. Mit seinem Debut in Screen Test und Produktionen wie More of a Man überzeugte er Publikum und Kollegen gleichermaßen. „Seine heiße Szene mit

73

Jeff Stryker in In Hot Pursuit kommt, was sexuelle Energie angeht, durchaus an John Davenports legendäre Defloration heran“, schrieb das Adam’s Gay Video Directory. Mike war natürlich, nicht abgehoben, und das macht ihn bis heute so populär. Verschiedene Compilations bieten die besten Momente seiner kurzen Karriere. Durch einen Auftritt in Safer Sex: The Time is Now (1978), einem der ersten Spots in dem über Safer Sex und Kondome informiert wurde, sicherte er sich einen einzigartigen Platz in der Porno-Historie. Er hat uns leider viel zu früh verlassen, aber auch nach seinem Tod 2002 bleibt Mike für seine Fans der ideale Junge von Nebenan.

The Boy next door

Photo: Best of Mike Henson Catalina (1986-1988)


8

roman heart Almost impossibly beautiful, and yet always approachable, Roman Heart was a randy young stud when he exploded into erotic stardom via Studio 2000 and Falcon Studios, who snapped him up as an exclusive and have kept a tight rein on their gorgeous gold mine ever since. He earned Best Newcomer honors from the GayVN Awards and together with then-boyfriend Benjamin Bradley, broke hearts onscreen and on the social circuit. A true superstar bottom, Roman pairs beautifully with just about anyone; his delectably smooth physique and traffic-stopping bubble butt could get a rise out of a marble statue. If you ask his fans to name their favorite blue movie performance—as we did for this book—be prepared for a deluge of greatest hits: the buffet of man-on-man pleasure in “Roman’s Holiday”; a sizzling shower duo with Eddie Diaz in “Winter Heat”; taking on the formidable topman Chase Hunter in “Basic Plumbing 3”; an eyepopping flip-fuck with Jed Willcox in “Beefcake”— we could go on! Roman’s status in the pantheon of erotic idols is assured.

Roman Heart ist fast überirdisch schön, aber trotzdem nicht abgehoben. Der geile junge Hengst begann seinen explosionsartigen Aufstieg bei Studio 2000 und landete schließlich bei Falcon Studios, wo man ihm einen Exklusivvertrag anbot und seitdem diese erotische Goldmine nicht aus den Augen lässt. Gleich zu Beginn seiner Karriere heimste er den Preis als bester Newcomer auf den GayVN Awards ein. Mit seinem damaligen Freund Benjamin Bradley brach er die Herzen vor und hinter der Kamera. Als echter Superstar Bottom liefert er mit praktisch jedem Partner die perfekte Show ab. Sein unbehaarter Körper und sein überwältigender Photo: Dripping Wet Falcon Studios (2006)

The Boy Next Door

Knackarsch können jeden ins Schwitzen bringen. Als wir für dieses Buch seine Fans nach seinem besten Film fragten, wurden wir fast von Antworten überschwemmt: Roman’s Holiday, ein wirkliches Fest für die Sinne, Winter Heat – eine heiße Duschszene mit Eddie Diaz –, Basic Plumbing 3, in dem er vom großartigen Top Chase Hunter bestiegen wird, Beefcake, in dem er und Jed Wilcox beim Ficken die Seiten wechseln … die Liste der Highlights ist lang. Roman ist und bleibt ganz sicher ein Fixstern unter den Sex-Ikonen.

74


jesse santana

7

A true superstar— a packet of sexually charged dynamite in a dangerously adorable package—Jesse Santana is the perfectly formed embodiment of any erotic fantasy you can dream up. He is not merely built for sex, but designed—perhaps by the gods on a very good day— for pleasure. Following his erotic debut, midway through the previous decade, with just a handful of films to his credit and a few notches on his bedpost, Jesse became a star. Like another A-lister before him, Joey Stefano, Jesse is a bottom who exudes an undeniably joyful, sensual energy. He loves his job—and he really loves that we get off on watching him perform. When he embarked on a brief hiatus from filmmaking, fans mourned. Upon hid return, Jesse’s star blazed even brighter. Today, he is more muscular, more fully a man, but still just irresistibly alluring. Still active on the scene, Jesse is a most welcome blast of wholesome sex appeal.

Ein echter Superstar – sexuelles Dynamit in einer gefährlich hübschen Verpackung – das ist Jesse Santana, vielleicht die perfekte Verkörperung eines feuchten Traums. Er ist zum Vögeln geboren und die Götter müssen seinen Körper an einem besonderen Tag aus reiner Lust geformt haben. Nachdem er in der Mitte des letzten Jahrzehnts seine Karriere begann, wurde Jesse schnell ein Star, obwohl er nur eine Handvoll Filme gedreht hatte. Genau wie ein anderer Superstar vor ihm, Joey Stefano, ist Jesse ein Bottom, der eine unschlagbar sinnliche Energie ausstrahlt. Er liebt seinen Job – und er liebt es noch mehr, wenn seine Zuschauer geil

75

werden. Als er eine kurze Pause einlegte, beklagten sich viele seiner Fans, und nach seiner Rückkehr ging es mit seiner Karriere weiter aufwärts. Heute ist er muskulöser, männlicher, und immer noch unwiderstehlich. Seinen natürlichen Sexappeal hat er dabei behalten – er bleibt ein frischer Wind in der Industrie.

The Boy next door

Photo: Fuck The Hell Out Of Me Cocky Boys (2009)


6

Chance Few porn stars have left as lasting an impression upon the hearts—and in the aching groins—of hundreds of thousands of gay porn fans like the singly named Chance. And he did it with just one amazing film, “An American in Prague.” Nearly 15 years have passed, but this very special blue movie remains one of Bel Ami’s bestselling and most critically acclaimed titles. “It still sells hundreds of copies per year,” says its director, George Duroy. The sensual, loving and scorchinghot chemistry Chance shares with costar Johan Paulik was carefully tended in real life. What fans may not realize is that the first attempt at filming was an utter disaster. Chance simply needed more time to relax and learn to trust his costar and director. What was eventually captured on film is the real man. What you’re watching is a young stud abroad for the first time, exploring the boundaries of his sexuality, perhaps even falling in love. Until recently, the whereabouts of Chance remained one of allmale adult’s most enduring mysteries. “To my great surprise, I recently encountered Chance again,” says Duroy. “His legion of fans will be pleased to know it was a happy meeting. He is just as handsome now as he was when we first met. He is very aware of how fondly he is remembered.”

Selten hat ein Darsteller so einen bleibenden Eindruck in den Herzen (und zwischen den Beinen) von hunderttausenden Fans hinterlassen wie Chance. Und das alles schaffte er mit einem unglaublichen Film – An American in Prague. Obwohl schon mehr als 15 Jahre alt, bleibt dieser Film eine der erfolgreichsten Bel Ami Produktionen. „Wir verkaufen davon immer noch hunderte von dvds pro Jahr“, sagt Regisseur George Duroy. Die ganze Energie, die sich zwischen Chance und seinem Co-Star Johan Paulik aufbaut, gab es auch hinter der Kamera. Viele Fans wissen nicht, dass der erste Drehversuch in einem totalen Desaster endete. Scenes together with legend Johan Paulik An American in Prague Bel Ami (1997)

The Boy Next Door

Chance brauchte einfach Zeit, musste lernen, dem Regisseur und seinem Partner vor der Kamera zu vertrauen. Was wir schließlich im Film sehen, ist der echte Chance. Wir erleben, wie ein junger Kerl die Grenzen seiner Sexualität auslotet, vielleicht sogar, wie er sich verliebt. Wohin Chance verschwand war noch bis vor kurzem eines der andauerndsten Geheimnisse im schwulen Porno. „Ich war ganz überrascht, als ich Chance letztens wiedergesehen habe“, erzählt Duroy. „Seine Fans werden sich wohl darüber freuen, dass es ein gutes Wiedersehen war. Er ist immer noch genauso hübsch wie damals. Und er weiß genau, wie gerne man sich an ihn erinnert.“

76


77


5

Reese Rideout Reese Rideout is among a handful of 21st Century erotic idols who rose to prominence without appearing in a film you could find in your friendly neighborhood porn emporium. If this guy lived next door, you’d never leave home. He is exclusive to web studio Randy Blue, whose namesake director carefully doles out helpings of this handsome hunk famed for a gorgeously muscled physique and unsinkable good nature. “What do you say about someone with whom you have worked the longest and love the most?” says Randy Blue. “He is an icon on the internet and an icon with our company. Since the first day I met him, I knew I had an original. Everyone in the company looks up to him. He carries that responsibility very well.” Reese challenges the image of the icy straight-trade skin star. Married to a woman in real life, he rarely delivers less than a full-throttle performance. In fact, this affable straight-leaning guy is often paired with nervous costars and uptight first-timers in order to bring out their best. Reese’s idiosyncratic sense of humor only adds to his sex appeal. His YouTube snippets are notable for their bizarre comic energy; another video of Reese, bulging out of a red Speedo, lip-syncing “All I Want for Christmas” by the Chipmunks, has become a holiday perennial among porn fans.

Reese Rideout gehört zu der kleinen Gruppe von Sex-Ikonen, die ihre Karriere ohne einen Film begannen, den man im dvd-Regal beim Sexshop um die Ecke finden würde. Aber wenn Reese nebenan wohnen würde, wollte man wohl nie wegziehen. Er ist einer der Exklusivstars beim InternetStudio Randy Blue, und dessen gleichnamiger Regisseur serviert uns häppchenweise mehr von diesem gutaussehenden Kerl, der auch für seine immer freundliche Art bekannt ist. „Was soll man über jemanden sagen, mit dem man ewig gearbeitet hat und den man von allen am meisten liebt?“, sagt Randy Blue selbst. „Er ist eine Ikone im Netz und Photo by Jeremy Lucido: Alley Cats Randy Blue (2009)

The Boy Next Door

in unserem Studio. Schon am ersten Tag war klar, er ist ein Original“. Reese wirft das Bild vom eiskalten Heteropornostar über Bord. Er ist zwar, im „echten“ Leben, mit einer Frau verheiratet, aber er liefert fast nie weniger als 100 Prozent. Tatsächlich werden Neuankömmlinge gerne mit diesem freundlichen Kerl gepaart, um das Beste aus ihnen herauszuholen. Reeses spezieller Sinn für Humor macht ihn nur noch anziehender. Seine YouTube-Clips strotzen von Komik, und ein ganz bestimmtes Video von ihm ist der Weihnachtsfavorit unter schwulen Pornofans: In einer roten Speedo, bewegt er die Lippen zu All I Want for Christmas von den Chipmunks.

78

Photo by Tas Limur: Dirty Secrets Randy Blue (2010)


79


4 Dawson The singly named Dawson simply exudes wholesome, sun-kissed sex appeal. He is another 21st Century erotic icon whose work for web-only studio Corbin Fisher vaulted him to superstardom. You initially couldn’t find him on a dvd. If we were to design the perfect porn star—face, body, personality, he would look very much like Dawson. The affable, apple-cheeked young buck sports a lean, muscular physique with delectably ridged abs, a world-class bubble butt that could tempt an archangel and a gorgeous boner. But it is Dawson’s ability to embody a friendly, goodneighbor sex appeal that has earned him iconic status. His quiet erotic aura demands attention. When Dawson and a costar connect, he is capable of generating massive amounts of sexual electricity. There are some guys who are admired for their remote beauty, like a Greek statue. Then there are men like Dawson, boyish yet mature, with a still-watersrun-deep quality that invites exploration, and very pleasant dreams ...

Dawson, bekannt für seinen natürlichen, sonnigen Sexappeal, arbeitet nur unter seinem Vornamen. Er ist eine der Netzikonen des 21. Jahrhundert, sein Vertrag beim Internetstudio Corbin Fisher machte ihn zum Superstar. Ursprünglich gab es noch nicht einmal dvds von ihm. Wenn man den perfekten Pornostar bauen müsste - egal ob es um Gesicht, Körper oder Persönlichkeit ginge, er würde wohl genau wie Dawson sein. Dieser freundliche junge Kerl hat einen sehnigmuskulösen Körper mit lecker definiertem Sixpack, einen Weltklasse-Knackarsch, mit dem man Engel verführen könnte, und einen hinreißenden Schwanz. Photo: Corbin Fisher

The Boy Next Door

Seine Berühmtheit verdankt er seiner Fähigkeit, den freundlichen Sexappeal eines geilen Nachbarn auszustrahlen. Wenn Dawson und sein Co-Star zusammenkommen, ist das wie ein kleines Kraftwerk an sexueller Spannung. Manche Kerle werden wegen ihrer unnahbaren Schönheit bewundert, wie eine griechische Statue. Männer wie Dawson sind etwas ganz anderes: jungenhaft aber schon reif, stille Wasser, die man gerne erforschen will.

80

Right: Dawson with newcomer Kent, Corbin Fisher (2011)


3 pierre fitch This power-packed Canadian is a true superstar whose fame and notoriety continue to grow, an irresistibly fuckable pup with red lips and a sinfully smooth physique. He is less innocent, and far more worldly, than when he first appeared on the scene. Pierre has matured into a remarkably handsome young man with pads of muscle and colorful tattoos. He continues to ohso-tantalizingly dole out his onscreen sexcapades. A true entrepreneur, Pierre leveraged his erotic fame—“Through the Woods” for Falcon Studios is a do-not-miss modern classic—into his own paysite and his webcam shows draw thousands of viewers. He further branched out with his own line of sex toys and a career as a celebrity dj that takes him around the globe. In 2010, a camera crew taped his every move for a documentary tv series as he toured Australia making personal appearances and spinning records. Pierre has managed to cultivate a young, ardent fan base of men and women—many of whom have never bought or rented a dvd and never will—who follow his every move. A true star of the moment.

Dieser kanadische Kraftprotz ist ein echter Superstar, dessen Ruhm immer weiter wächst, ein unwiderstehliches Fickhäschen mit roten Lippen und einem sündhaft geilen Körper. Mittlerweile ist er weltgewandt und viel weniger unschuldig als damals, als er zum ersten Mal in der Szene auftauchte. Pierre ist zu einem bemerkenswerten hübschen jungen Mann gereift, muskelgestählt und voller bunter Tätowierungen. Und immer noch serviert er uns, Stück für Stück, seine Sexabenteuer vor der Kamera. Als echter Unternehmer baute er auf dem Erfolg seines ersten Films (Through the Woods von Falcon – ein moderner Klassiker, den Photo: Through The Woods Falcon Studios (2005)

The Boy Next Door

man nicht verpassen sollte) seine eigene Internetpräsenz auf. Seine Webcamshows ziehen tausende von Zuschauern an. Er kreierte eine eigene Reihe von Sexspielzeug und hat mittlerweile eine Karriere als Star-dj, die ihn weltweit touren lässt. 2010 wurde sogar eine Dokumentation produziert – eine Kameracrew folgte ihm dafür auf Schritt und Tritt durch ganz Australien. Pierre hat sich eine Fangemeinde von jungen Männern (und Frauen) erobert, von denen die meisten noch nie eine Porno-dvd gekauft haben – aber sie verfolgen alles, was er treibt. Ein echter Star für die Neuzeit.

82

Right: Spokes III Falcon Video (2006)


2 Brent Everett This outrageously beautiful Canadian turned heads and stirred groins by the thousands when he first appeared on the blue movie beat—those bee-stung lips! That thickly curving cock! The washboard abs! Like his countryman, Pierre Fitch, Brent’s star is rapidly ascending. When he first appeared on the scene, directrix Chi Chi LaRue took advantage of Brent’s magnetic sex appeal in such superb sexpics as “Starting Young 2,” “Little Big League” and “Wicked.” But Brent crossed into mega-stardom when he struck out on his own and shrewdly created an intense demand by limiting appearances to his own website (and the occasional appearance for LaRue). His wedding ceremony to hunky husband Steve Pena drew gay porn’s elite. Together, they travel from city to city, continent to continent, where Brent’s strip shows pack nightclubs and bathhouses. He shrewdly keeps up with his fans through blogs and social networking. Like Jack Wrangler decades earlier, that irresistibly gorgeous boy next door has grown up and turned porn into a burgeoning erotic empire.

Left: Grand Slam: Little Big League IV All Worlds Video (2010)

85

The Boy next door

Photo: 2nd Inning: Little Big League II, All Worlds Video (2005)


Dieser unglaublich umwerfende Kanadier verdreht Köpfe und lässt viele Hosen enger werden, seit er zum ersten Mal in einem Film auftrat. Diese Knutschlippen! Dieser fette, gebogene Schwanz! Diese unglaublichen Bauchmuskeln! Vergleichbar mit seinem Landsmann Pierre Fitch läuft auch Brents Karriere grandios. In seinen ersten Filmen konnte Chi Chi LaRue seinen enormen Sexappeal gekonnt in Klassikern wie Starting Young 2, Little Big League oder Wicked einsetzen. Aber ein echter Superstar wurde Brent erst, als er sich selbstständig machte und sehr clever eine massive Nachfrage dadurch erzeugte, dass er nur noch Photo: Brother Fucker: The Ultimate Twin Taboo Rascal Video (2011)

auf seiner eigenen Internetseite auftrat (mit kleinen Ausnahmen für LaRue). Zu seiner Hochzeit mit dem kerligen Steve Pena kam die gesamte Porno-Elite. Zusammen reisen die beiden von Stadt zu Stadt, von Kontinent zu Kontinent, und überall sorgt Brents Stripshow für ausverkaufte Saunen und Nachtclubs. Als schlauer Geschäftsmann bleibt er immer mit seinen Fans in Kontakt, egal ob über Blogs oder soziale Netzwerke. Vergleichbar mit Jack Wrangler einige Jahrzehnte vorher ist dieser Junge von Nebenan erwachsen geworden und hat sein eigenes Pornoimperium gegründet.

The Boy Next Door

86

Right: Wicked Rascal Video (2005)


Igna faci eraesequam num vel utpatue magnisisi Igna faci eraesequam num vel utpatue magnisisiaut ullum quisse deliquat. Lisim vendrem.

87


1 Brent Corrigan A true 21st Century superstar, thanks to shrewd use of blogs, social networking, and not to mention a keen understanding of his own irresistible appeal, Brent Corrigan has become one of all-male adult’s most popular and polarizing icons. He is simply built for sex. We defy you to be unmoved. The visual package is undeniable—that tight, boyish physique and perfect skin, creamy bubble butt tight enough to bounce a quarter, a thick, gorgeous cock—but beyond his physical gifts, it is Brent’s undeniable magnetism that has earned him a place in the pantheon of true superstars, despite his young age. He’s got charisma to burn. Brent’s hardcore fans—and there are lots and lots of them—are fiercely devoted to his every move. Their unyielding devotion has enabled him to survive romantic disasters and several notoriously sordid scandals, not the least of which is that he was underage when he first appeared in porn (those scenes are no longer commercially available). One of the few male porn actors to break free of the genre, he has earned strong notices for a number of independent films. If any all-male porn actor will break through to genuine mainstream stardom, it likely to be him. Ever the canny chameleon, beautiful Brent is whatever you want him to be. He is the ultimate boy next door—and oh, so much more.

Photo: The Velvet Mafia I Falcon Studios (2005)

The Boy Next Door

88

Right: Getting Levi’s Johnson Jet Set Men (2010)


89


Brent Corrigan ist der perfekte Superstar für das neue Jahrhundert, nicht zuletzt weil er sich alle Neuerungen – Blogs und soziale Netzwerke – zu Eigen gemacht hat, und weil er genau versteht, warum man ihn so anziehend findet. Er ist schnell zu einer der populärsten und kontroversesten Ikonen der Branche geworden. Er ist wie geschaffen für Sex. Man sollte gar nicht erst versuchen, ihm zu widerstehen. Das ganze Äußere ist schon überaus ansprechend – der schlanke, jungenhafte Körper, die perfekte Haut, der sahnige Knackarsch, auf dem man Teppiche ausklopfen könnte, und ein fetter, hübscher Schwanz. Aber es ist Brent magnetische Anziehungskraft, die ihm trotz seiner jungen Jahre einem Platz im Porno-Pantheon eingebracht hat. Sein Charme ist fast übernatürlich. Seine begeisterten Fans - von

denen es viele gibt - verfolgen ihn auf Schritt und Tritt. Ihre unbeugsame Bewunderung ließ ihn nicht nur private romantische Katastrophen überleben, sondern auch diverse Skandale. Der bekannteste davon dreht sich darum, dass er noch minderjährig war, als er in seinem ersten Film auftrat (der mittlerweile nicht mehr erhältlich ist). Er ist einer der wenigen Porno-Darsteller, die auch außerhalb des Genres Erfolg haben, und wurde oft gelobt für seine Rollen in diversen Independent Filmen. Wenn es einen Pornostar gibt, der das Zeug zum Mainstream-Superstar hat, dann wohl Brent Corrigan. Als schlauer Verwandlungskünstler ist er immer genau der, den man in ihm sehen will. Er ist der ultimative Junge von Nebenan – und doch soooo viel mehr.

The Boy Next Door

90

Photos: The Velvet Mafia I Falcon Studios (2005)


91


92


The Dreamboats These are the erotic icons whose alluring good looks, sinfully gorgeous physiques and plus-sized cocks fire the imagination. They are the men you don’t see everyday. And that is what makes them so special.

They sport that potent combination of physical beauty and an ineffable magnetic quality that suggests ...wait, what were we talking about? Oh, yes— men so beautiful you lose your train of thought. The hunky heroes we celebrate in these pages are a mix of classic skin stars and current superstars, but they all possess that special quality that sets them above and beyond their compatriots. They are not merely handsome men—they are dreamboats.

93

Diese Sex-Ikonen beflügeln die Phantasie mit ihrem verführerischen Aussehen, ihren umwerfenden Körpern und übergroßen Schwänzen. Sie sind Männer, die man eben nicht jeden Tag sieht. Sie haben diese gewisse magnetische Ausstrahlung, eine Kombination aus körperlicher Schönheit und … Moment, was wollte ich sagen? Ach ja – Männer, die so schön sind, dass man alles andere vergisst. Die Hengste, die wir auf diesen Seiten präsentieren, sind klassische Porno-Idole und aktuelle Superstars, die alle einen einzigartigen Zauber haben, der sie von der Konkurrenz abhebt. Es geht hier nicht einfach nur um attraktive Männer – es geht um Traumtypen.

Left: ‘dreamboats’ Jeremy Penn and Matthew Anders in High Tide, Falcon Studios (1997)


10

Kurt Marshall When Falcon Studios was exploding in popularity in the mid-’80s, Kurt Marshall was at the epicenter. The key to his immense sex appeal was an irresistible mix of blond good looks with a kinky, give-it-to-me-now pushiness. Although his erotic output is distressingly small, Kurt left an indelible footprint on the consciousness of thousands of gay men. A heartstopping blond beauty that combined wholesome good looks with a driving sexual appetite, Kurt had critics and reviewers stumbling for superlatives. He is regularly cited as one of all-male adult’s most influential icons. Whether in the now-legendary “The Other Side of Aspen II” or “Splash Shots,” “Night Flight” or “Sizing Up,” filmed when he was just 19 and embodying the iconic image of the sex-hungry college athlete, Kurt was always alive onscreen. He couldn’t help but unleash a magnetic power for seduction to draw in costars, fans and strangers alike. An activist in life, he departed, perilously young, in 1988. But his influence lives on.

Als Falcon Mitte der achtziger Jahre plötzlich unglaublich populär wurde, stand Kurt Marshall im Zentrum des Erfolgs. Das Geheimnis seines Sex-Appeals lag in seinem Aussehen – blond und attraktiv – und seinem „Gib’s mir jetzt sofort“-Blick. Obwohl er leider nur wenige Filme herausgebracht hat, hinterließ Kurt doch einen unauslöschlichen Eindruck bei tausenden von Schwulen. Er war der umwerfende blonde Traumkerl mit unstillbarer Lust auf Sex, der Kritiker zu Superlativen hinriss. Er ist eines der richtungweisenden Idole im Pornobereich. Egal ob im schon legendären The Other Side of Aspen 2, in Splash Shots, Night Flight oder in Sizing Photo by Fred Bisonnes for Falcon Studios

The Dreamboats

Up, den er schon mit 19 als ideale Verkörperung des sexhungrigen Collegesportlers drehte: Kurt gab für die Kameras immer 100 Prozent. Seine magnetische Anziehung verführte Fans und Co-Stars gleichermaßen. Der passionierte Aktivist verstarb schon 1988, jung und viel zu früh, aber sein Ruf lebt weiter.

94


9

d.o. Outrageously ripped body, curving cock and stunning good looks, D.O. is the epitome of male beauty. No, all men are not created equal—and D.O. (a contraction of Dionisio Heiderscheid) is the proof. A working fashion model, this stunning Argentinian sex god walks the runway and then jumps on a plan for a porn shoot, regularly changing up his look. He is one of the very few all-male adult actors to regularly book mainstream jobs. Whether scruffy with a hairy chest and a curly mane, or smooth and sleek with long, dreamy locks, D.O. is always liquid sex. He was the studly centerpiece of a number of eye-catching blue movies for the boutique label Black Scorpion Video—all quite good, but start with “Sex Hiker” and “The Obsession of D.O.”—and then jumped over to Raging Stallion Studios, which named him their Man of the Year for 2011. What a standard to meet! With his gorgeously thick, curving boner, D.O. is fond of putting the drill to a squirming bottom. He’s a dreamboat, he’s a testosterone-fueled power-top and he’s all D.O.

Ein unbeschreiblich muskulöser Körper, ein gebogener Schwanz und sein umwerfendes Aussehen machen D.O. zum Inbegriff männlicher Schönheit. Es sind eben doch nicht alle Menschen gleich – und D.O. (die Abkürzung steht für Dionisio Heiderscheid) ist der Beweis dafür. Obwohl er als reguläres Laufsteg-Model arbeitet, schwingt sich dieser argentinische SexGott regelmäßig in ein Flugzeug um zum nächsten Pornodreh zu düsen. Er ist einer der sehr wenigen schwulen Pornodarsteller, die auch im Mainstreambereich Fuß gefasst haben. D.O. strahlt immer Sex aus, egal, ob ungestylt, brustbehaart und mit

95

Löwenmähne oder glattrasiert mit langen Locken. Er war der Hengst im Zentrum mehrerer Filme des kleinen, aber feinen Studios Black Scorpion Video - alle davon wirklich gut, aber anfangen sollte man mit Sex Hiker und The Obsession of D.O. Danach wechselte er zu Raging Stallion Studios und wurde dort deren Mann des Jahres 2011 – die Mess-Latte liegt also ziemlich hoch. Berühmt ist er auch für seinen großartig fetten, gebogenen Schwanz und seine Vorliebe dafür, willige Bottoms zu in den Himmel zu vögeln. Ein Traumtyp also, ein testosterongeladener Power-Top – und alles in allem ganz D.O.

The Dreamboats

Photo: Nakedsword’s Golden Gate I Raging Stallion Studios (2011)


8

kurt young Top directors fought for the chance to work with Kurt Young, who was as magnetically handsome as he was gifted an actor. “Our admiration is boundless,” gushed the “Adam Gay Video Directory” when they chose Kurt as their cover model in 2001. One of the most-honored performers of all time, Kurt’s blue-eyed beauty and smoothy muscled physique graced a number of influential skinflicks throughout the 1990s, including “The Dream Team” (Studio 2000), “Flesh & Blood” (All Worlds Video), “Family Values” (Men of Odyssy) and the wondrous “Tradewinds” (Falcon Studios). Kurt was a kind of sexual chameleon who infused each performance with enough emotion to win your heart—and possibly break it. His frequent collaborations with veteran director Jerry Douglas won both men numerous trophies, earned them a slot in porn history, and demonstrate just how good porn can really be with a skilled director and the right star, willing to be molded.

Spitzenregisseure wetteiferen miteinander, um mit Kurt Young zu arbeiten, der nicht nur großartig aussiehth, sondern auch noch ein guter Schauspieler ist. „Unsere Bewunderung ist grenzenlos“, begeisterte sich das Adam’s Gay Video Directory, und engagierte Kurt 2011 als Coverboy. Kurt Young, die blauäugige Schönheit, ist einer der am meisten preisgekrönten Darsteller aller Zeiten. Seinen glatten muskulösen Körper konnte man in einigen der wichtigsten Filme seit den 90ern bewundern, u.a. in The Dream Team (Studio 2000), Flesh&Blood (All Worlds Video), Family Values (Men of Odyssey) und dem wunderbaren Photo: Men Only Jocks Studio (1996)

The Dreamboats

Tradewinds (Falcon Studios). Kurt war ein sexuelles Chamäleon, aber auch ein emotionaler Darsteller, der immer genug gab, um das Herz seiner Zuschauer zu erobern - oder vielleicht sogar zu brechen. Seine häufige Zusammenarbeit mit dem renommierten Regisseur Jerry Douglas brachte beiden viele Preise ein, eroberte ihnen einen Platz in der Porno-Geschichte und zeigt auch heute noch, wie gut Porno sein kann, wenn ein guter Regisseur auf den richtigen Star trifft.

96


7

kevin williams

Kevin Williams took on the biggest, most heavily hung topmen and unapologetically begged—no, demanded—more from them. He was a Gay Erotic Video Awards Hall of Fame recipient in the mid-’90s and he simply glowed with health and vitality. Early in his career, Kevin was the prototypical twink icon—tall, blond and beautiful, with an unquenchable sexual appetite and an irresistibly firm, snowy-white ass begging to be deep-plunged. Kevin was a superstar bottom, a fact he celebrated. His performance at the center of an aggressive gang-bang in “Hot Rods: Young & Hung 2” for Catalina Video and director William Higgins is notorious. He briefly returned to porn in the late ’90s, no longer boyish, but instead a fullgrown man with broader shoulders, more muscle and just as insatiable an appetite for cock—“FULL filled,” “Hot Wired” and the superb “Betrayed” for Falcon Studios are fantastic examples of dick-draining porn. For years, he and fellow skin stud Lane Fuller were the industry’s most blazing-hot power couples. Kevin has now retired to the quiet life, but he set the bar for skin stars very high indeed.

97

The Dreamboats

Kevin Williams ließ sich von den Tops mit den größten Schwänzen nehmen und konnte nie genug bekommen. Mitte der 90er wurde er in die Gay Erotic Video Award Hall of Fame aufgenommen und strahlte förmlich vor Kraft und Lebensfreude. Am Anfang seiner Karriere war Kevin das Idealbild des Twinks - groß, blond, attraktiv, mit einem unwiderstehlichen, schneeweißen Arsch, und unstillbarer Lust auf Sex. Kevin war ein SuperstarBottom, und er holte das Beste für sich raus. Seine Rolle im Zentrum eines harten Gang-Bangs (Hot Rods: Young and Hung 2 für Catalina Video unter der Regie von William Higgins) ist legendär. In den 90ern kehrte er für kurze Zeit zurück vor die Kamera, nicht länger jungenhaft, sondern breitschultrig und muskulös, aber immer noch mit dem gleichen Appetit auf Schwänze – FULL-filled, Hot Wired und Betrayed (alle Falcon) sind dafür die besten Beispiele. Für einige Jahre waren er und sein Partner Lane Fuller das heißeste Powerpaar im Geschäft. Kevin lebt mittlerweile sehr zurückgezogen, aber er hat der Welt gezeigt, wie ein echter Pornostar aussieht. Photo: Out of Bounds Falcon Studios (1988)


6

Dean Phoenix Gorgeous Dean Phoenix is one of all-male adult’s most well-liked studs. Brawny and beautiful, with an aw-shucks demeanor and a gorgeous, thick cock that hangs between his thighs like a rope, Dean is grade-A boyfriend material. It says a lot about a guy that you can’t find anyone with a cross word to say about him. Directors adore him, costars fall in love and fans swoon. He is unpretentious, easygoing and goddamn sexy: a nearideal combination of qualities. All Worlds Video made excellent use of him in “How the West Was Hung,” “JarHead” and “God, Was I Drunk,” among other fine films. He worked steadily for two or three years and then retired in 2000, much to the consternation of many. He was brought back with the modern cowboy masterpiece “BuckleRoos,” for which he won just about every award possible. He and costar Marcus Iron appear to be making real love in their culminating scene; it’s intimate and romantic and utterly sensual. All three qualities also serve to describe Dean rather well. Handsome as ever, he can be seen making the rounds of the social scene in Los Angeles and continues to appear onscreen from time to time, much to our eternal delight.

So einen Mann wie Dean Phoenix hätte jeder gern: breitschultrig, wunderschön, mit einem großartigen Sinn für Humor und einem langen, dicken Schwanz, der zwischen seinen Beinen baumelt wie ein Seil. Es ist ein sehr gutes Zeichen, wenn man einfach niemanden finden kann, der etwas Schlechtes über einen bestimmten Darsteller zu sagen hat. Für Dean gilt: Regisseure sind voll des Lobes, Co-Stars verlieben sich und die Fans beginnen zu träumen, sobald sein Name fällt. Er ist ein Traum in der Zusammenarbeit, bodenständig und humorvoll: eine unschlagbare Kombination. Die nutzte AllWorlds Video in JarHead, How The West Was Hung und God, Was I Photo: BuckleRoos part 1 Buckshot Productions (2004)

The Dreamboats

Drunk gewinnbringend aus. Nach drei Jahren voller guter Filme setzte er sich 2000 zur Ruhe, worüber viele in der Branche traurig waren. Sein Comeback wurde mit Buckleroos eingeläutet, für den Phoenix so ziemlich jeden Darstellerpreis gewann, den es gibt. In der Abschlussszene sieht es so aus, als würden er und sein Co-Star Marcus Iron sich wirklich lieben, so intim, sinnlich und romantisch ist die Szene. Drei Worte mit denen man auch Dean Phoenix beschreiben könnte. Er sieht immer noch toll aus, ist ein beliebtes Mitglied der schwulen Szene von Los Angeles und steht dann und wann seinen Mann vor der Kamera – sehr zu unserer Freude.

98

Right: Out of Athens Falcon Studios (2000)


5

Cody cummings A clean-cut stud with bulging biceps, muscular thighs and distractingly beautiful cock, Cody regularly romps with women and men, nearly always from a position of dominance. A true 21st Century erotic icon, Cody could have been carved from marble by Michelangelo. He may not have been the first model to make his reputation online but he is certainly the best known and among the most successful. Fans eagerly flock to his eponymous website to see which nubile starlet or hunk du jour will have the chance to worship Cody’s outrageous body. “Aside from his famous physical attributes, including a perfectly proportioned physique and superb skin tone, I found Cody to be smart, poised, with a Zen-like calm and ease,” recalls Mark Henderson of Edendale Studios. “His calm masculinity is in no way overbearing, but translates beautifully to photographs. Nothing seemed to faze him! Photographing him was a breeze.” Today, Cody’s fame continues to grow. He has lately teased his multitude of fans by oh-so-tantalizingly pushing the sexual envelope. What will he do next? Lots of us are watching.

Ein adretter Hengst mit fettem Bizeps, muskulösen Schenkeln und einem fast verwirrend schönen Schwanz, das ist Cody, der regelmäßig mit Männern und Frauen arbeitet, meistens als der dominante Partner. Eine Sex-Ikone des 21. Jahrhunderts, sieht er aus, als hätte ihn Michelangelo in Stein gemeißelt. Er ist bestimmt nicht der erste Darsteller, dessen Ruhm im Internet begonnen hat, aber vielleicht der erfolgreichste und bestimmt der berühmteste. Fans pilgern auf seine gleichnamige Website, um zu sehen, welche junge Berühmtheit oder welcher jugendliche Hengst die Ehre hat, Codys unglaublichen Körper anzubeten. „Abgesehen von seinem Cody Cummings Vol. 14 Next Door Studios

The Dreamboats

berühmten Körper - er ist perfekt proportioniert und hat eine sagenhafte Haut - ist Cody auch schlau, selbstsicher und hat eine fast meditative Ruhe“, erzählt Mark Henderson von den Edendale Studios. „Seine ruhige Männlichkeit ist nie aufdringlich, und man kann ihn einfach wunderbar fotografieren. Nichts bringt ihn aus der Ruhe! Mit ihm zu arbeiten war unglaublich einfach.“ Bis heute wächst Codys Ruhm immer weiter. Er macht seine Fans immer noch wild damit, und ist offen dafür, sich immer wieder auf komplett neue Dinge einzulassen - auch sexuell. Was wird er als nächstes anstellen? Wir dürfen gespannt sein.

100

Photo (right): Mark Henderson


101


4 Max Grand A dreamboat stud with a body from hell, Max Grand’s hugely prolific career transcends genre as well as any attempt to pigeonhole him. Tall and well-hung, he is one of all-male adult’s best-known Latin erotic icons. Wonderful, affable Max was a must-have addition to the cast of scores of sexpics throughout the ’90s. He was so good, so often, that he could often be taken for granted. Never flashy, he showed up ready to work and generated chemistry with anyone. Directors soon learned that Max was the necessary ingredient to bring out the best in any scenario or situation, no matter how silly or outlandish. But, oh, he is so gorgeous in fighter pilot gear on the cover of “Ram Jet” for All Worlds Video. Your mind won’t be able to focus on anything else for days. And in “Matador” he is pure testosterone. He even manages to stand out amid the star-packed cast of such influential sexpics as “CatalinaVille” and “Ranger in the Wild.” Max happily embraced his stardom and used his porn earnings to pay for an education and go into business for himself. He remains a recognizable face on the social scene in West Hollywood to this day.

Max ist ein Traumtyp mit einem höllisch heißen Körper. Seine Karriere ist unglaublich vielseitig – man kann ihn einfach nicht festlegen. Groß und gut bestückt gehört er zu den bekanntesten Latino-Stars der Pornowelt. Der wunderbar umgängliche Max war die perfekte Perle für die Besetzung vieler Filme der 90er Jahre. Er war einfach gut – und das so oft, dass man seine vielen anderen Talente manchmal gar nicht bemerkte. Er war nie ein Blender, sondern kam einfach zu Arbeit, war zu allem bereit und entwickelte eine erstaunliche Chemie mit jedem Partner. Den Regisseuren wurde schnell klar, dass Max der Photo: Raiders of The Lost Arse Raging Stallion Studios (2001)

The Dreamboats

richtige war, um aus jeder Szene (und jedem Darsteller) das beste rauszuholen, egal wie albern oder absurd die Umstände waren. Er sieht umwerfend aus als Kampfpilot auf dem Cover von Ram Jet (All Worlds Video), dass man nach dem Film tagelang nur noch an ihn denken kann. In Matador ist er einfach konzentriertes Testosteron. Sogar in Filmen mit Starbesetzung sticht er immer noch ins Auge, zum Beispiel in Klassikern wie CatalinaVille und Ranger in the Wild. Max liebte seine Karriere und er nutzte seine Gagen um zu studieren und sein eigenes Business zu starten. Bis heute ist er ein bekanntes Gesicht in West-Hollywood.

102

Right: Summer Fever Falcon Studios (1994)


103


3 Rockland Brothers The Rockland siblings were an utter sensation on the 1990s porn scene. Their “Three Brothers” blue movie for director Gino Colbert—in which they tag-team a more-than-willing Derek Cameron—is legendary. (“Three brothers and a mile of cock!” someone named JC Adams gushed in a quote on the box cover.) A brawny stud with feline good looks and an oversized cock, Vince appeared in both gay and bisexual porn. A true exhibitionist, he craved the limelight. He was the most prolific of the brothers and could emote with the best of them. At times, it could appear as if Vince wouldn’t rest until everyone’s eyes were on him. A true chameleon, he is sultry and magnetic in “A Brother’s Desire,” handsome and macho in “Hotter Than Hell,” sensual and boyishly beautiful in “Hands On”—hell, Vince even manages a wry, good-natured romp in “Sex Invaders”(“In space, no one can hear you scream—for more!”) Hal was the most beautiful of the group, almost painfully so, and his sex work for Falcon Studios is ridiculously good. Fans simply couldn’t get enough of his sultry good looks and slender, muscled physique. But he recoiled from the spotlight. Nevertheless, “Flashpoint” and “Saddle Tramps” are mid-’90s classics, both must-see additions to any porn collection. Easygoing Shane was the most heavily hung of the handsome trio. He leveraged his brief spin as an erotic icon into other ventures and joined his brother Hal in returning to private life. Today, Vince still pops up on the social scene from time to time and the Rockland mystique remains potent.

Photo: Best of Rockland Brothers Falcon Studios (1993-97)

The Dreamboats

104


Die Rockland-Brüder waren die Sensation in der Pornoszene der 90er. Ihr Film Three Brothers für den Regisseur Gino Colbert – in dem sie zu dritt einen mehr als willigen Deren Cameron durchnehmen – ist legendär. („Drei Brüder und ein ganzer Kilometer Schwanz!“ begeisterte sich jemand namens JC Adams damals auf dem Video-Cover). Vince, ein muskulöser Hengst mit katzenhafter Grazie und einem übergroßen Schwanz, arbeitete in schwulen und heterosexuellen Pornos. Als echter Exhibitionist wollte er nur bewundert werden. Er ist der produktivste der drei Brüder, und konnte sich verausgaben wie kaum ein anderer. Manchmal schien es so, als ob Vince erst zufrieden war, wenn alle Augen auf ihn gerichtet waren. Als echter Verwandlungskünstler ist er sinnlich in A Brother’s Desire, attraktiv und machohaft in Hotter than Hell oder auch wollüstig und jungenhaft hübsch in Hands

105

On. Vince schafft sogar eine ironisch gute Performance in Sex Invaders. Hal war von allen dreien der schönste, so attraktiv, dass es kaum zu fassen war, und seine Arbeit für Falcon war einfach unbeschreiblich gut. Seine Fans konnten nie genug bekommen von seiner scharfen Ausstrahlung und seinem schlanken, muskulösen Körper. Aber er zog sich bald aus dem Rampenlicht zurück. Nichtsdestotrotz sind Flashpoint und Saddle Tramps Klassiker der 90er und ein Muss für jeden Sammler. Der unkomplizierte Shane hatte den größten Schwanz des Trios. Sein kurzlebiger Status als SexIkone war für ihn ein Sprungbrett in eine ganz andere Karriere, und er zog sich, ebenso wie sein Bruder Hal, aus dem Pornogeschäft zurück. Heute sieht man Vince noch manchmal in der Szene auftauchen, aber die Legende um die Rocklands bleibt bestehen.

The Dreamboats

Photos: Best of Rockland Brothers Falcon Studios (1993-97)


106


2 Kris Evans Kris Evans is perhaps the biggest—in every sense of the term—Bel Ami star to emerge following the muchlauded reign of Lukas Ridgeston and Johan Paulik. Standing more than six feet tall, this blue-eyed stud from small-town Hungary is all muscle and cock. The opportunity to travel around the world and push the boundaries of his sexuality with a stunning array of Bel Ami studs has opened his eyes to possibility, a growth process that continues to this day. Kris lost his job as a police officer when he was exposed by a vindictive fan. Following the sage counsel of director George Duroy, Kris elected to embrace his stardom and remake his life, earning the ardor of fans across the globe. It is a true pleasure to watch him grow from solo masturbation scenes where he tentatively explored his own body, to romping in a gorgeous indoor pool, kissing and being kissed, trading blowjobs, bottoming for well-hung buddies—even sucking toes. As if all of that broad-shouldered, boyishly dreamy appeal wasn’t enough, as if remaining humble and slightly goofy despite burgeoning erotic stardom didn’t win over your heart, when he climaxes, Kris will explode with eye-popping money shots that produce enough semen to repopulate an entire city. You have to watch his cumshots at least twice; first to observe with mouth agape, and then again to savor the shocked reaction of his costars.

Photos by Rick Day for Bel Ami

107

The Dreamboats


108


Kris Evans ist vielleicht der größte Bel Ami-Star (in jeder Hinsicht), der nach den unvergleichlichen Karrieren von Johan Paulik und Lukas Ridgeston folgte. Über zwei Meter groß, blond und blauäugig, besteht dieser ungarische Kleinstadtjunge anscheinend komplett aus Muskeln und Schwanz. Die Gelegenheit, um die Welt zu reisen und die Grenzen seiner Sexualität mit einer Horde umwerfender Bel Ami-Stars auszuloten hat Kris die Augen geöffnet für all die Möglichkeiten, die sich ihm bieten – eine Entwicklung, die bis heute andauert. Er verlor seinen Job als Polizist als ihn ein hinterhältiger Fan anschwärzte. Regisseur George Duroy gab ihm den Ratschlag, einfach seiner Karriere zu folgen und seinen Ruhm anzunehmen und auszuleben. Das brachte ihm Fans überall auf der Welt ein. Es ist toll zu sehen, wie dieser junge Mann sich von seinen

109

ersten Solo-Szenen zu einer echten Porno-Größe gemausert hat, die Sex im Pool – inklusive leidenschaftlicher Küsse und einem Schwanz im Arsch –sichtlich genießt. Und als ob sein breitschultrigjungenhaftes Aussehen und seine immer freundliche und alberne Art nicht genug wären, ist er auch noch ein sagenhafter Spritzer: Wenn er kommt, schießt er genug Ladung ab, um ganze Landstriche zu überfluten. Man muss sich seine Cumshots mindestens zweimal ansehen - einmal um mit offenem Mund zu staunen, und beim zweiten Mal, um sich über die überraschten Gesichter seiner Co-Stars zu freuen.

The Dreamboats

Photos: Step by Step: Kris Evans Bel Ami (2010)


1 Mike Branson Mike Branson is an enduring legend despite filming only a handful of movies for Falcon Studios in the late 1990s. He is a walking wet dream. Masculine and tender, Outrageously handsome and yet humble, equal parts romantic and rough, Mike is simply perfection. From “Basic Plumbing 2” and “Hot Wired,” “The Chosen” and “The Freshmen,” “High Tide” and “Current Affairs”—plus a legendary deflowering of Tom Chase in “California Kings”—there simply isn’t a clunker in the bunch and any assessment of Falcon’s ability to discover and nurture superstars isn’t complete without his name near the top of the list. Tall and brawny, every muscle pumped, Mike exuded masculine sex appeal. And that famously thick, plus-sized penis was eagerly worshipped by a Who’s Who of superstar bottoms. If the sight of Mike on the cover of “Manhandled,” bare-chested in the California sun, his raging boner bulging out of a tiny red Speedo, doesn’t rev your engine, then it’s time to schedule an appointment with your physician. Mike used his porn earnings to put himself through school, earned an engineering degree and returned to civilian life at the top of his game. He apparently prefers to remain offstage with the memory of his virile beauty etched in the minds of legions of fans.

Photo: Manhandlers Falcon Studios (1997)

The Dreamboats

110

Right: The Chosen Falcon Studios (1997)


Obwohl er nur eine Handvoll von Filmen für Falcon gedreht hat, bleibt Mike auch nach seiner Karriere in den späten 90ern eine Legende. Er ist ein lebendig gewordener feuchter Traum. Maskulin und zärtlich, unglaublich attraktiv aber trotzdem nicht unnahbar - er ist romantisch, kann aber auch ein harter Lover sein. Mike ist einfach perfekt. Basic Plumbing 2, Hot Wired, The Chosen, The Freshmen, High Tide, Current Affairs- von Tom Chases legendärer Deflorierung in California Kings ganz zu schweigen – die Liste von umwerfenden Produktionen könnte kaum länger sein und beweist Falcons Fähigkeit, Talente zu finden und zu fördern. Bei allen oben genannten Titeln ist der Name Mike Branson unentbehrlich. Er strahlt schieren maskulinen Sexappeal aus: Groß, bullig, mit aufgepumpten Muskeln. An seinem berühmten, fetten und übergroßen Schwanz durften sich schon viele bekannte Bottoms abarbeiten. Wenn der Anblick von Mike Photo: California Kings Falcon Studios (1997)

auf dem Cover von Manhandled – mit nacktem Oberkörper und einem fetten Schwanz, der die winzigen, roten Speedos fast explodieren lässt – deinen Schwanz nicht in Regung versetzt, ist es an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen. Mit seinen Gagen finanzierte Mike seine Ausbildung, wurde Ingenieur und kehrte auf der Höhe seines Ruhms ins bürgerliche Leben zurück. Die Erinnerung an seine männliche Schönheit bleibt seiner Heerschar von Fans erhalten – er selbst lebt mittlerweile ganz zurückgezogen.

The Dreamboats

112

Right: Manhandlers Falcon Studios (1997)


114


The European Fantasy The typical image of the European lover is a popular one: the cultured hunk who carries an air of mystery and intrigue, with an outsider’s perspective on life and a pack full of lovemaking tricks. But as fans of all-male adult have come to learn, there is oh-somuch-more to talk about.

When pioneering directors William Higgins and George Duroy began filming in Eastern and Central Europe, they deliberately chose youthful, eye-popping beauties. They sought out smooth, sensual pups with an altogether disarming air of flirty innocence. For tens of thousands of men, it was perhaps the first time they became intimately acquainted with guys from the Czech Republic, Slovakia, Hungary and elsewhere. The young Euro-stud quickly became a fantasy figure like no other in all-male adult; they rarely, if ever, traveled Stateside. Most spoke no English. They became the perfect canvas for all manner of fevered fantasy. Today, several decades after Higgins and Duroy first staked their claim, dozens of companies now film around Europe. Blue movies brim with gorgeous guys of all shapes and sizes. As such, the men who manage to rise above the pack earn a unique status. The heroes we celebrate on these pages hail from all corners of Europe. And they are all quite special indeed.

115

Den typischen europäischen Lover stellt man sich so vor: Ein kultivierter Hengst mit einer geheimnisvollen Ausstrahlung, der die Dinge von außen betrachtet und dir im Bett noch viel beibringen kann. Aber da gibt es noch viel mehr zu entdecken, wie schwule Pornofans wissen. Als Williams Higgins und George Duroy begannen, in Zentral- und Osteuropa zu filmen, wählten sie bewusst junge und extrem gutaussehende Darsteller aus. Was sie suchten waren unbehaarte, sinnliche Häschen, die einen durch ihre unschuldige Ausstrahlung überzeugten. Für viele Fans war es das erste Mal, dass sie junge Männer aus Tschechien, Ungarn und der Slowakei bewundern konnten. Diese jungen Euro-Hengste wurden schnell zu einem neuem Ideal, dass es vorher in der Videowelt noch nicht gegeben hatte: Sie hatten kaum etwas von der Welt gesehen und sprachen kein Wort Englisch – dadurch wurden sie schnell die perfekte Projektionsfläche für alle möglichen heißen Phantasien. Mittlerweile, Jahrzehnte nach den Pionieren Higgins und Duroy, gibt es Dutzende von Studios in ganz Europa, und ihre Produktionen bieten Männer jedes Typs. Deshalb sind diejenigen, aus der Masse herausstechen, auch ganz spezielle Exemplare. Unsere zehn Helden kommen aus allen Ecken Europas, und sie sind alle etwas ganz besonderes.

Left: Ryan Morgan in Dream Boy Eurocreme (2002)


10

cameron jackson A true Czech superstar, this ridiculously beautiful young buck has sparked wet dreams—as well as daydreams, midnight fantasies and more—for almost a solid decade. Like many of his European counterparts, this sterling performer has worked under several stage names. But he is best known as Cameron and has provided head-turning work for director William Higgins as well as for Bel Ami. But it was at Eurocreme that he blossomed into a megastar. With several porn awards now under his belt, Cameron has showed off his lithe physique and gorgeously curving cock in dozens of porn titles in several different genres, displaying his versatility and undeniable charisma. When it comes to an erotic repertoire, there isn’t much that Cameron cannot master. He is the ideal fantasy lover.

Er ist ein echter tschechischer Superstar. Dieser atemberaubend schöne junge Hengst beschert uns seit einer ganzen Dekade Tag-, Wunsch- und natürlich feuchte Träume. Wie viele andere seiner europäischen Kollegen arbeitete auch dieser grandiose Darsteller unter mehreren Künstlernamen. Als Cameron ist er jedoch am bekanntesten, und hat großartige Arbeit für William Higgins und Bel Ami abgeliefert. Aber erst durch Eurocreme wurde er zu einem Megastar. Cameron hat uns seinen geschmeidigen Köper und seinen tollen, gebogenen Schwanz - schon in Dutzenden von Filmen gezeigt, und dafür auch Photo: together with model Jay Renfro: Soldierboy Eurocreme (2005)

The European Fantasy

verschiedenste Preise der Industrie gewonnen. Sein Wandelbarkeit und seinen Charme hat er dabei nie verloren. Im erotischen Repertoire gibt es nichts, was Cameron nicht bieten könnte. Er ist der ideale Traumliebhaber.

116


9

Aiden Shaw The biggest, perhaps best-known skin star to come from the U.K., Aiden Shaw dominated the porn scene not once, but twice. An intense topman with rugged good looks, he was discovered by directrix Chi Chi LaRue and thrust into the limelight in the early ’90s. Aiden fully embraced erotic stardom, winning awards (Grabby Awards Best Newcomer, 1992) and quickly earning abovethe-line billing. He worked steadily through the end of the decade and upon recovering from a serious car accident, returned for another run. Literate and self-aware, Aiden is a successful author and memoirist, and keeps up with his fans via social networking sites. In 2011, “Out” magazine named him one of the “100 Most Eligible Gay Bachelors,” leading him to publicly joke that he was expected to arrange a threeway between himself and any two of the others on the list. We have no doubt he could have made it happen.

Er ist der größte und bekannteste Star aus dem vereinigten Königreich, und er stand gleich zweimal an der Spitze der Pornowelt. Chi Chi LaRue entdeckte den harten Top Mitte der 90er und machte seine maskulinen Züge weltbekannt. Aiden gewöhnte sich schnell an das SuperstarLeben und heimste nicht nur Preise ein (z.B. den ‚Best Newcomer‘ bei den Grabby Awards 1992), sondern brachte es auch schon bald so weit, dass sein Name über dem Titel stand. Bis zum Ende des Jahrzehnts arbeitete er regelmäßig, um dann, nach einer Pause wegen eines Motorradunfalls, noch einmal an die Spitze zurückzukehren. Er ist

117

gebildet, selbstbewusst, erfolgreicher Autor seiner Memoiren und diverser Gedichtbände und arbeitet auch als Musiker und Maler. Mit seinen Fans steht er über das Internet in Verbindung. Das Magazin Out listete ihn 2011 als einen der 100 begehrenswertesten schwulen Singles. „Jetzt muss ich wohl mal einen Dreier mit zwei anderen Typen aus der Liste klarmachen“, witzelte er daraufhin. Dabei wäre er garantiert auf wenig Widerstand gestoßen.

The European Fantasy

Photo: Descent Hot House Video (2000)


8

Fred Faurtin This eye-catching Parisian joins François Sagat as among the finest male exports France has offered the skin trade. Fred turned heads almost immediately thanks to his brawny physique, bald pate and wickedly thick, curving cock. He has turned in fine work for such Euro-studios as Alphamale Media, Cazzo Film, Liquid London and UK Naked Men (as well as Titan Media and Raging Stallion Studios in America). He demonstrates a particular comfort and ease with allowing his kinkier side to rise to the fore. The knowledge that, in real life, Fred is a bit of a renaissance man—well-traveled, culturally literate, a talented musician and published writer—only adds to the overall package. Unlike many of his compatriots, Fred admits he is not an exhibitionist and views the acting and photography work required of him as more of an art project, an opportunity to explore and push boundaries. We ask, could you design a man with any more ideal qualities?

Neben François Sagat ist dieser knackige Pariser wohl das Beste, was Frankreich dem internationalen Pornomarkt zu bieten hat. Fred verdreht mit seinem muskulösen Körper, seinem kahlrasierten Schädel und seinem geilen fetten Schwanz jedem den Kopf. Fred hat bereits für diverse Studios hervorragende Arbeit abgeliefert: Alphamale Media, Cazzo Film, Liquid London und UK Naked Men in Europa, aber auch Titan Media und Raging Stallion Studios in den USA. Er hat kein Problem, auch mal besondere Vorlieben zu bedienen, und die Tatsache, dass er privat ein echter Rennaissance-Mann ist (belesen, weitgereist, als Schriftsteller und Musiker bekannt), Photo: Deep Cazzo Film Berlin (2007)

The European Fantasy

macht ihn nur noch anziehender. Im Gegensatz zu vielen anderen Darstellern betont Fred, er wäre kein Exhibitionist, er betrachte die filmische und photographische Arbeit eher als Kunstprojekt, eine Möglichkeit, Grenzen auszutesten. Wer könnte sich einen besseren Kerl vorstellen?

118


ELIJAH AND MILO PETERS

They are almost an impossible fantasy—identical twin, innocent-yet-kinky, teenaged bodybuilders. Milo and Elijah earned worldwide notoriety following the release in 2010 of “Taboo” for Bel Ami, in which they make love to each other. They grew up in a small Czech city devoted to one another and remain dedicated companions to this day. Their growth and development as porn actors was carefully nurtured by George Duroy. But he did not push to have them appear onscreen together; it was only after more than a year of not-so-subtle hints from the siblings that he acquiesced. “Taboo” became one of the best-selling all-male dvds in a decade; paid memberships at Bel Ami’s website skyrocketed. And soon other sets of twins began appearing onscreen. Milo and Elijah maintain an almost naive, small-town mentality despite having traveled the world with Bel Ami. They are very aware of the attention they have drawn, but to this day they are interested only in pursing their health and fitness education—and each other.

119

The European Fantasy

7

Kaum vorstellbar: zwei jugendliche Bodybuilder, identische Zwillinge, unschuldig aber verdorben, das sind die Peters-Brüder. Milo und Elijah wurden weltweit bekannt durch Taboo (Bel Ami 2010), in dem sie es auch miteinander treiben. Aufgewachsen sind sie in einer kleinen tschechischen Stadt, und bis heute sind sie einander sehr nah. George Duroy nahm sie unter seine Fittiche und lenkte ihre Entwicklung in der Pornobranche. Er bestand nie darauf, dass sie zusammen vor der Kamera arbeiteten, aber als die Zwillinge mehr als ein Jahr lang immer deutlicher den Wunsch äußerten, ließ er sich darauf ein. Taboo wurde einer der meist verkauftesten Filme des Labels in diesem Jahrzehnt, und die Mitgliedszahlen von Bel Amis Internetpräsenz schossen in die Höhe. Schnell folgten ihnen auch andere Zwillinge vor die Kamera. Obwohl sie durch Bel Ami schon in der ganzen Welt herumgekommen sind, bleiben die beiden unschuldige Jungs vom Land. Sie sind sich der internationalen Aufmerksamkeit sehr bewusst, aber konzentrieren sich nur auf ihre Karriere als Fitnesstrainer – und auf einander. Photo: Taboo: The Peter Twins Bel Ami (2009)


6

tom barron This dreamily handsome slab of European beef has enjoyed one of all-male adult’s longest, most fruitful and action-packed careers. Thom remains a top international star and certainly one of the best-known imports from Germany. Beginning in the mid-’90s, Thom worked steadily in blue movies for more than a decade. Studios, directors and costars could not get enough of his brawny good looks and gorgeously thick, oversized penis. Like other A-list performers, Thom is a chameleon. Openly gay, he has packed muscle onto his frame, performed in romantic and dominant roles and in flip-fuck scenes as a powerful top and accommodating bottom. His filmography is golden but among the highlights are an award-winning orgy in “Betrayed” for Falcon Studios; an astonishing oral-only throwndown in “Don’t Ask, Don’t Tell” for Msr Videos; and Cazzo’s “Berlin Techno Sex.” He achieved a pinch of notoriety in 1999 when he posed nude alongside other models for photographer Henning von Berg in front of a number of Berlin landmarks. The resulting succès de scandale made international headlines and they have collaborated several times since then. The square-jawed stud has worked as an electrical engineer and appeared onscreen as recently as 2009.

Dieser Hengst hat eine der längsten, erfolgreichsten und actiongeladendsten Karrieren hingelegt. Bis heute ist Thom ein internationaler Star und mit Sicherheit Deutschlands größter Export-Schlager. Thom arbeitet seit Mitte der 90er konstant in der Pornobranche. Studios und Regisseure konnten nicht genug kriegen von seinem kerligen Körper und seinem übergroßen Schwanz – ebenso wenig wie seine Co-Stars. Wie viele andere Top-Darsteller auch, ist Thom sehr wandelbar. Er ist offen schwul, hat sich im Laufe der Jahre jede Menge Muskeln antrainiert, und ist sowohl als romantischer Lover als auch als aggressiver Ficker einsetzbar. Seine Filmographie ist Photo: Skuff III: Downright Wrong Hot House Video (2005)

The European Fantasy

reich an Glanzstücken, aber unter den Highlights sollte die preisgekrönte Orgie in Betrayed (Falcon Studios) erwähnt werden, ebenso wie die heiße Oral-Szene in Don’t Ask, Don’t Tell (Msr Videos) und natürlich der Cazzo-Klassiker Berlin Techno Sex. Aufsehen erregte Thom auch, als er für den Photographen Henning von Berg nackt vor einer Reihe bekannter Orte in Berlin posierte. Der nachfolgende Skandal brachte internationale Schlagzeilen mit sich, und Barron und von Berg haben seitdem öfter zusammen gearbeitet. Der Hengst mit dem kantigen Kinn hat als Elektrotechniker gearbeitet, sein letzter Film kam 2009 auf den Markt.

120

Right: Authentic Adventures Cazzo Film Berlin (1998)


5

Roberto Giorgio Performers don’t get much better than Roberto Giorgio. Period. Eye-poppingly handsome with a sinfully gorgeous, sculpted physique, outrageous ass and an undeniable sexual hunger, Roberto was the preeminent European fantasy man for most of the previous decade. He first rose to fame as “Filip Oliver” for Bel Ami, when he was a bit more slender and tender. With maturity, and a lot more muscle, he was renamed and kicked off a truly astounding career in blue movies. The guy was simply built for sex, made to be photographed, designed to be admired. “We love Roberto. No, we adore him,” reads the 2008 edition of the “dam Gay Video Directory.” “He bottoms, he tops, he bottoms, he’s gorgeous, he bottoms. That gorgeous butt should be enshrined in a Hall of Fame somewhere.” Roberto’s work for Bel Ami includes “Cherries,” an example of the studio at its finest. Director Lucas Kazan coaxed several career-best performances from the young stud, revealing untapped depths of emotion in “Italian for the Beginner” and “The Men I Wanted,” among others. And his physical gifts are on full display in “The Crave” for helmer Tom Bradford, among many others.

Es gibt wenige Darsteller, die besser sind als Roberto Giorgio. Das kann man so stehenlassen. Unglaublich attraktiv, mit perfekt gebautem Körper, phantastischem Arsch und ständiger Lust auf Sex, war er für fast ein ganzes Jahrzehnt die ideale Verkörperung des European Lover. Bekannt wurde er zuallererst bei Bel Ami unter dem Künstlernamen Filip Oliver, damals war er noch schlank und zart. Etwas später, reifer und muskulös, wechselte er den Namen und führte seine Karriere zu neuen Höhen. Er ist einfach wie gemacht für Sex und dafür, fotografiert und angebetet zu werden. „Wir lieben Roberto - nein: Wir vergöttern ihn“, Photo: The Men I Wanted Lucas Kazan Production (2007)

The European Fantasy

liest man in der 2008er Ausgabe des Adams Gay Video Directory, „Er ist ein Bottom, dann ein Top, dann wieder Bottom, dann einfach nur hinreißend diesem phantastische Arsch sollte man ein Denkmal setzen.“ Unter Robertos Filmen für Bel Ami sticht Cherries am meisten heraus, ein wirkliches Highlight des Studios. Unter dem Regisseur Lucas Kazan liefert Roberto einige der besten Szenen seiner Karriere ab - so emotional wie in Italian for the Beginner oder The Men I Wanted hatte man ihn noch nicht gesehen. Regisseur Tom Bradford konnte in The Crave all seine körperlichen Vorzüge ins beste Licht rücken.

122

Right: The School for Lovers Lucas Kazan Productions (2006)


4 Tag Eriksson Euro-stud Tag Eriksson is a most unusual specimen. The handsome Swede is something of a golden child who has become notably more famous for his post-porn career. In fact, Tag’s remarkable success in a variety of endeavors has put the lie to the notion that a job in blue movies is an impossible obstacle to overcome. Tag is now better known by his birth name, Fredrik Eklund. His prominent family includes authors, economists and actors. He studied at the Stockholm School of Economics, ran a tech company and dabbled in journalism and nightclub promotion, among other careers. For Jet Set Men, he anchored “The Hole” for acclaimed writer/director Wash West. An erotic spoof of the horror film “The Ring,” Tag simmered and smoldered and left an altogether memorable impression. With a handful of skinflicks under his belt, Tag returned to his home country and wrote a book based on his experiences. It was a sensation. He reinvented himself, yet again, as a real estate broker in the Big Apple. Tag was so successful he drew the attention of the “New York Times,” whose flattering profile of the young buck in November, 2010 took note of a portfolio worth nearly $60 million. It would appear that most 21st-Century of pursuits now beckons: reality television. Stay tuned!

Dieser Euro-Hengst ist ein ganz besonderer Fall. Der Schwede ist ein Glückskind, und mittlerweile viel bekannter für die Zeit nach seiner Filmkarriere. Tatsächlich ist sein Erfolg in ganz unterschiedlichen Bereichen der Beweis dafür, dass eine PornoVergangenheit kein Hinderniss mehr sein muss. Unter seinem echten Namen – Fredrik Eklund – kennt man ihn besser. Er stammt aus einer Familie, in der es Schriftsteller, Wirtschaftswissenschaftler und Schauspieler gibt. Er studierte an der Stockholm School of Economics, leitete eine Technik-Firma und war journalistisch ebenso tätig wie als NachtclubPromoter. Für Jet Set Men drehte er The Hole mit Photos: Jet Set Men

The European Fantasy

dem vielgerühmten Regisseur und Autor Wash West. In dieser Sexparodie auf den Horrorfilm The Ring brannte sich der geile Anblick von Tag förmlich auf unsere Netzhäute. Nach einer Handvoll anderer Produktionen kehrte er nach Schweden zurück und schrieb seine Erfahrungen nieder – es wurde eine Sensation. Wieder einmal erfand er sich neu, diesmal als Immobilienmakler in New York, und war dabei so erfolgreich, dass die New York Times ein sehr schmeichelhaftes Portrait über den erfolgreichen Kerl veröffentlichte. Es scheint so, dass als nächstes der typische Karriereweg im 21.Jahrhundert folgt: Reality tv. Bitte nicht umschalten!

124


125


3 Johan Paulik Beautiful, boyish, sensual—Johan Paulik is one of the most widely recognized porn stars in the world. He and Lukas Ridgeston are among the biggest names to emerge from the Bel Ami star factory. Despite having retired from onscreen lovemaking in 2004, Johan’s star power remains undimmed. Both George Duroy, who discovered and nurtured Johan when he was in his late teens, and Johan himself, profess some bafflement as to why he has become such an iconic figure. He is certainly gorgeous and a wonderfully playful, romantic onscreen lover. Duroy suspects it is because Johan, Lukas and others from the early Bel Ami generation were among the first men from Central and Eastern Europe to achieve prominence in the gay culture. “I am just a poor boy from Bratislava,” Johan says today, with characteristic humility. Following his retirement, he transitioned behind the scenes as an editor and cameraman; he is regularly seen and heard during Bel Ami’s popular documentaries that chronicle the studio’s day-to-day activities. Due to his good nature and maturity, Johan is often pressed into service as a chaperone for Bel Ami’s latest batch of young pups as they travel the world. He rarely delivered less than a fully committed performance onscreen, but start with the fabulous ‘An American in Prague.’ You won’t regret it.

Photo: Souvenirs: Out At Last Bel Ami (1993-2002)

The European Fantasy

126


Schön, jungenhaft und sinnlich: Johan Paulik ist einer der bekanntesten Pornostars der Welt. Gemeinsam mit Lukas Ridgeston gehörte er zu den absoluten Zugpferden der Bel Ami Starfabrik. Obwohl er sich schon 2004 aus dem Rampenlicht hinter die Kamera zurückgezogen hat, ist sein Ruhm immer noch nicht verblasst. Sowohl Johan selbst, als auch George Duroy, der seine Karriere bereits förderte, als Johan noch keine 20 war, sind verblüfft über seinen unglaublichen Erfolg. Natürlich sieht er phantastisch aus, und ist vor der Kamera ein phantasievoller, verspielter Liebhaber, aber Duroy vermutet, es läge daran, dass sowohl Johan, als auch Lukas und die anderen Kollegen aus

127

der frühen Bel Ami Ära zu den ersten Osteuropäern gehörten, die im Pornogeschäft bekannt wurden. „Ich bin nur ein armer Junge aus Bratislava“, sagt Johan heute, wie immer bescheiden. Nach seiner Zeit als Darsteller arbeitet er jetzt als Kameramann und im Schnitt, regelmäßig kann man ihn auch in den populären Backstage-Berichten aus den Bel Ami Studios sehen und hören. Wegen seiner freundlichen Verlässlichkeit muss Johan auch häufig auf die junge Garde aufpassen, wenn die wieder einmal auf einen Dreh im Ausland fahren. Bei seinen Performances gab er eigentlich immer 100 Prozent, aber wenn man die Wahl hat, sollte man mit An American in Prague beginnen - man wird es nicht bereuen.

The European Fantasy

Photo: Souvenirs: Out At Last Bel Ami (1993-2002)


128


2 Wilfried Knight This lanky, lusty lad is one of the most popular, successful and widely recognized porn actors to emerge from Europe. He has notched an acclaimed career on both sides of the Atlantic for the better part of a decade and continues to gain new fans. Wilfried made his career as a Lucas Entertainment discovery. His lean swimmer’s physique, lightly furred chest and scruffy charm quickly earned him leading roles in such notable sexpics as “Lost” and “Manhattan Heat.” It was clear Wilfried could act as well as he could fuck. Director Lucas Kazan took note and cast him in “Decameron: Two Naughty Tales.” Wilfried found great success in “Dangerous Liaisons” for Michael Lucas, which took advantage of his entire set of skills. He has continued to serve as the spice in a series of sexpics for the company ever since, including 2011’s moody noir thriller “Assassin.” But just one U.S. company wasn’t enough to contain Wilfried’s abundant gifts. He was loaned out to Raging Stallion Studios for another erotic noir, “Focus/Refocus,” and found a fertile creative climate. His work in California has taken a kinky new twist into fetish. Wilfried managed a dip into pop culture waters when Madonna picked him for a cameo in her music video for “Sorry” in 2006. The hunky stud has said he pursued erotic stardom for a bit of fun and adventure and stardom. It worked.

Left: Assassin Lucas Entertainment (2011)

129

The European Fantasy

Photo: Red Men At Play (2011)


Der geile, großgewachsene Wilfried ist einer der erfolgreichsten und international bekanntesten Stars aus Europa. Seit einigen Jahren arbeitet er sehr erfolgreich auf beiden Seiten des Atlantiks, und seine Fangemeinde wird immer größer. Wilfried wurde von Lucas Entertainment entdeckt, und wegen seines Schwimmerkörpers, seiner leicht behaarten Brust und seines rauen Charmes schnell in Hauptrollen eingesetzt, Lost und Manhattan Heat sind nur zwei Beispiele. Es wurde schnell klar, dass Wilfried nicht nur vögeln kann, sondern auch ein guter Schauspieler ist, was dazu führte, dass Regisseur Lucas Kazan ihn in Decameron: Two Naughty Tales besetzte. Seinen ersten großen Erfolg hatte er für Michael Lucas in Dangerous Liaisons, wo er all seine Talente einsetzen konnte. Eine ganze Reihe von Lucas-Filmen machte er durch seinen Einsatz

131

noch schärfer, besonders hervorheben sollte man Assassin, einen packenden, dunklen Thriller. Aber ein US-Studio reichte nicht aus, um Wilfrieds Talent zu würdigen. Raging Stallion lieh ihn sich für einen weiteren düsteren Streifen aus – Focus/Refocus – und Wilfried fühlte sich sehr wohl in seinem neuen Umfeld. Seine Arbeit in Kalifornien bewegte sich immer mehr in die Fetischrichtung, und er kam sogar mit Mainstream-Pop in Berührung, als Madonna ihn für einen kleinen Auftritt im Video für Sorry buchte. Er selbst sagt über seine Karriere, dass er einfach nur Spaß haben, etwas erleben und berühmt werden wollte. Das hat geklappt.

The European Fantasy

Photos: Lukas Kazan Productions


1 Dean Monroe Matinee idol Dean Monroe has somehow managed the neat trick of de-aging. The British stunner with Greek ancestry returned to porn in 2010, following a brief hiatus, with his body sleeker and more muscled than ever before, and his sensual charm operating at full blast. He began in porn over a decade ago—with “The White Room” in 2000—and quickly found erotic stardom via Falcon Studios. A passionate firebrand in the sack, Dean scored a home run virtually every time he stepped up to the plate. The guy’s track record for quality is astounding. He truly derives pleasure from having sex; connecting with another man, kissing and trading blowjobs, making love, seems to fulfill something deep and almost primal within Dean. There are times when he utterly shimmers with lust onscreen. In “Bang Bang!” or “Heaven to Hell” (where he plays the Devil himself) or “Riding Hard,” he is simply magnetic. His performance at the center of an aggressive gang-bang in Black Balled 5: Star Fucker” is the stuff of legend. Dean has now filmed for most major studios and has begun fucking his way through the exclusive stud roster belonging to the various web companies. Offscreen, he is a painter and musician. He released his first single, “Closer to You” in 2008. A well-traveled man of the world, Dean is born for the spotlight. But notice he never grandstands; he allows the camera to find him. He creates a bubble of intimacy around his sex partner that translates brilliantly to the viewer at home; you can easily imagine making love to him yourself. Who knows? Hang around the L.A. or London hotspots and you just might get your chance.

Photo: Frat Boy Fuck Down Catalina (2011)

The European Fantasy

132

right: Bang Bang! Mustang Studios (2005)


Right: The Drenched Set Falcon Studios (2003)

Right: The Drenched Set Falcon Studios (2003)


Dean Monroe, eine klassische Schönheit, hat es irgendwie geschafft, jünger zu werden. Der gebürtige Engländer mit griechischen Wurzeln kehrte 2010 nach einer kurzen Pause ins Geschäft zurück, und war auf einmal schlanker und muskulöser als jemals zuvor. Sein legendärer sinnlicher Charme ist immer noch umwerfend. Seine Karriere begann vor über zehn Jahren mit The White Room, und durch seine Arbeit mit Falcon Studios wurde er schnell berühmt. Als leidenschaftlicher Lover zog er alle Augen auf sich, wann immer er vor der Kamera auftauchte. Seine Filmografie enthält etliche Goldstücke. Er hat anscheinend wirklich Spaß am Sex, genießt den Kontakt zu seinen Co-Stars, und er küsst und bläst so gut und gerne, als wäre er für nichts anderes auf die Welt gekommen. In Bang Bang!, Heaven to Hell - wo er den Teufel selbst spielt - oder Riding Hard ist er Photo: Men At Play

einfach umwerfend. Seine Performance im Zentrum einer harten Gruppennummer in Black Balled 5: Star Fucker ist legendär. Dean hat bereits für alle großen Studios gearbeitet und vögelt sich nun durch die neuen Online-Studios. Im Privatleben ist er Maler und Musiker, und hat 2008 seine erste Single Closer to You veröffentlicht. Er ist weit gereist und wie gemacht fürs Rampenlicht, aber er drängt sich nie in den Vordergrund – er lässt zu, dass die Kamera ihn findet. Dann scheint er eine ganz eigene, intime Welt aufzubauen, durch die er dem Zuschauer unglaublich nahe kommt – fast, als würde man selbst mit ihm schlafen. Und wer weiß - wenn man an den richtigen Ecken in London oder L.A. rumhängt, hat man vielleicht Glück.

The European Fantasy

134

Right: Taking Flight Part I Falcon Studios (2004)


136


The Hairy Men There’s just something about a furry man. As a visual cue, it reads ‘masculine.’ As a tactile sensation, a hairy chest often signifies the start of something good—really, really good.

As a popular trend, body hair waxes (pardon the pun) and wanes on a regular basis. In the ’70s, most skin studs sported full beards and hirsute physiques. But for most of the two decades that followed, the all-male porn scene was dominated by the pumped, plucked-clean and lickably smooth aesthetic of Falcon Studios and Bel Ami. But body hair always comes back into fashion. Now and again, popular taste be damned, a hairy man will explode onto bluemovie screens and demand his share of the spotlight. We celebrate ten such heroes in the pages that follow. No clippers, please. These testosterone-fueled men are furry and fuzzy, hairy and utterly handsome, in their own unique style.

Photo (left) by Kent Taylor: Steve Cruz, Raging Stallion Studios

137

Eine behaarte Brust ist meist das Versprechen von etwas Gutem und Aufregendem. Denn eine anständige Körperbehaarung ist das optische Versprechen purer Männlichkeit. Zweifellos ist das Bekenntnis zur eigenen Körperbehaarung aber Trends unterworfen: In den 7oern waren Bärte und behaarte Haut eine Selbstverständlichkeit. In den beiden folgenden Dekaden wurde schwule Pornografie dann von den trainierten und penibel enthaarten Körpern der Falcon- und Bel Ami-Model dominiert. Aber Körperbehaarung kommt immer wieder, egal wie oft man sie abrasiert. Und so ist es auch mit den haarigen Porno-Ikonen: immer mal wieder schafft es ein Kerl ins Scheinwerferlicht, der stolz zu seinem natürlichen Wildwuchs steht. Also, Männer: Lasst es sprießen! Diese testosterongeladenen Typen sind haarig und kuschelig, rau und wahnsinnig sexy.


10

Adam Champ Hunky Adam’s rugged, movie star good looks have served him in good stead following his erotic debut midway through the previous decade. The meaty thighs, furry chest, toothy grin—it’s all grade-A beef. And we can’t get enough. The well-traveled stud was born in South America, lived in Mexico, and then California, before putting down stakes in Rome with his longtime partner Carlo Masi. Together the musclebound, masculine hunks are one of all-male adult’s reigning power couples. They’ve appeared together on Italian television as pop-culture figures of note. His work for COLT Studio, and now Raging Stallion Studios, is notable for its sizzling mix of tenderness, sensuality and testosterone. With titles like “Hot Bods” and “Muscleheads,” “Massive” and “Naked Muscles: The New Breed,” how can you go wrong?

Adam Champs hat die Optik eines rauen Filmstars, was dafür gesorgt hat, dass er im Laufe seiner Karriere immer gut zu tun hatte. Alles an ihm ist lecker: Seine fleischigen Schenkel, sein Brustpelz, sein All-American-Boy-Lächeln. Man bekommt einfach nicht genug davon. Dieser Kerl hat viel von der Welt gesehen. Er wurde in Süd-Afrika geboren und hat erst in Mexico und dann Kalifornien gelebt, bevor er sich mit seinem Lebensgefährten Carlo Masi in Rom niederließ. Die muskulösen Kerle sind eins der Power-Couple der schwulen Pornoszene. In Italien, wo sie oft im tv auftreten, genießen sie den Status von Popstars. Photo: Dominus Raging Stallion Studios (2011)

The Hairy Men

Adams Arbeiten für COLT-Studios und Raging Stallion heben sich durch ihren Mix aus Zärtlichkeit, Testosteron und Sinnlichkeit von denen anderer Darsteller ab. Mit Filmen wie Hot Bods, Muscleheads, Massive oder Naked Muscles: The New Breed kann man garantiert nichts falsch machen.

138


Gus Mattox

Dreamboat Gus Mattox is a true renaissance man. Tall, dark and magnetically handsome with broad shoulders and a heartstopping smile, Gus is born for the spotlight. He sings and writes music, plays a mean accordion, tickles the ivories and appeared on Broadway in the Terrence McNally stage play “Some Men” in 2006. Like Tag Eriksson, Gus has transcended his blue movie career and is now better known by his birth name, Tom Judson. Adult films were a diversion, an adventure. Nevertheless, he’s fantastic sex—always delivering a pitch-perfect combination of swagger and sensuality. He won the GayVN Award as Performer of the Year in 2006. A performer to the bone, Gus decided to depart at the top of his game. Always leave ’em wanting more! In 2009 and ’10, he toured the U.S. in his solo show titled “Canned Ham” that explored the ups and downs of his personal life and his career in show business to this point. We expect great things in the years to come.

139

The Hairy Men

9

Traumtyp Gus Mattox ist ein Multitalent: Groß, stark und wunderschön – dieser Kerl ist wie gemacht fürs das Leben im Rampenlicht. Er singt, schreibt seine eigenen Songs, spielt Akkordeon und Klavier wie der Teufel, war Gayle Tufts erster Pianist in New York und ist 2006 in dem Terrence McNally-Stück Some Men sogar am Broadway aufgetreten. Gus ist unter seinem richtigen Namen – Tom Judson – längst bekannter als sein Porno Alter Ego. Seine Karriere in der Erwachsenenunterhaltung war nur ein hübscher Umweg, eine kleiner Umweg auf seinem Weg zu den Theaterbühnen dieser Welt. Trotzdem war Gus vor der Kamera nie weniger als perfekter Sex, die perfekte Mischung aus Cowboy und Liebhaber. Dafür gewann er 2006 den GayAVAward als Performer of the Year und verließ das Geschäft auf dem Höhepunkt seines Erfolgs. 2009 und 2010 tourte er mit seiner Soloshow Canned Heat durch die gesamten USA und durchlebte Höhen und Tiefen seines Privatlebens und seiner Karriere auf der Bühne noch einmal. Wir erwarten in Zukunft noch Großes von ihm.

Photo: Big Rig Buckshot Productions (2006)


8

Hank Hightower Good ol’ Hank was a regular, muchadmired presence on the porn scene throughout the ’90s. In fact, it’s hard to imagine what the biz would have done without this smoldering stud. Burly, dark and hairy, he anchored dozens of skinflicks, many of them containing some variation of the words “bear” or “fur” or “leather” in the title. And for excellent reasons! Hank was an essential component of any cast of skin studs and a dependably horny pinch-hitter for many B-list titles—he was usually the best thing about them—as well as an anchor for an impressive and enduring run of such modern erotica classics as “All About Steve,” “Courting Libido,” “Matinee Idol,” “Night Walk” and “Lost in Vegas.” Hank worked in the medical field during much of his porn career and today lives the quiet life. But his amazing onscreen sexplay continues to inspire.

Der gute alte Hank war in den 90ern eine stabile, verlässliche und viel bewunderte Größe der amerikanischen Pornoszene. Genau genommen ist es schwierig, sich vorzustellen, was wir ohne diesen heißen Typen überhaupt gemacht hätten. Mit seinen kräftigen Statur und seiner dunklen Behaarung war Hank der Hauptdarsteller in dutzenden von Filmen, die alle die Worte Bear oder Fur oder Leather im Titel trugen. Und das aus gutem Grund. Hank war die verlässliche Größe in jedem Porno-Ensemble und oft auch das überzeugende Kaufargument für viele B-Filmchen. Durch seine stets druckvolle Performance verhalf er Filmen wie Photo: Like Father Like Son All Worlds Video (1996)

The Hairy Men

All About Steve, Courting Libido, Matinee Idol, Night Walk und Lost in Las Vegas zu dem Klassikerstatus den sie heute haben. Hank hat neben seiner Karriere in der Pornoindustrie in einem medizinischen Beruf gearbeitet und lebt heute zurückgezogen – aber seine Filme bleiben für viele von uns eine Inspiration.

140


7

Chris steele Hunky Chris brought a welcome jolt of unvarnished masculinity to his storied erotica career. Brawny and solid, he displayed a special talent for the authoritative “daddy” role—the wise, sexually experienced and altogether kinky older lover. Sexpics such as “Uncle Jack” and “The Coach” reinforced the daddy image, but Chris also fills out leather and other uniforms quite nicely—see “Cops Gone Bad!” or “Hard Mechanics,” for example. Shrewd about selfpromotion and keen to build a long-lasting career, Chris transitioned behind the camera as a producer, screenwriter and director. First employed by Falcon Studios, Chris currently serves as Head of Production for Jet Set Men, where his films are regularly nominated for porn biz awards. He has a sweet tooth for straight-leaning muscle studs and a knack for camp, with such ripped-from-the-headlines erotic spoofs as “Jersey Shore” and “Getting Levi’s Johnson.” A fascinating tidbit of career trivia is that “The Velvet Mafia,” his two-part gangster epic for Falcon Studios, was penned by his real-life mother.

Chris’ ist das perfekte Beispiel für ungeschminkte Männlichkeit. Ein Umstand, der für seine Karriere sicher alles andere als hinderlich war. Kompakt und stabil gebaut wie er ist, hatte er immer ein besonderes Talent für die Daddy-Rollen, die des lebenserfahrenen Lovers, der nicht nur eine Geschichte hat, sondern auch viele schmutzige Ideen. Sexfilme wie Uncle Jack und The Coach verstärkten dieses Daddy-Image, aber auch in Leder und in Uniformen machte Chris eine wirklich gute Figur – man denke nur an Cops Gone Bad! oder Hard Mechanics. Weil er sich stets clever vermarktete und ihm an einer langen Karriere lag, arbeitete Chris

141

bald auch als Produzent, Drehbuchautor und Regisseur. Nachdem er einige Jahre für Falcon gearbeitet hat, ist Chris inzwischen Produktionschef von Jet Set Men und sammelt in dieser Funktion regelmäßig Nominierungen für wichtige Branchenpreise ein. Er liebt es, Muskelprotze in Szene zu setzen und kann ziemlich albern sein. Aus diesen Vorlieben entstanden Porno-Parodien wie Jersey Shore oder Getting Levi’s Johnson. Kleine, amüsante Notiz am Rande: The Velvet Mafia, ein zweiteiliges, schwules PornoEpos, das er für Falcon gedreht hat, wurde von seiner Mutter geschrieben.

The Hairy Men

Photo: The Shock Set Mustang Studios (2001)


6

Zak Spears One of all-male adult’s biggest and best-loved stars, Zak’s celebrated career stretches over three decades. He was an integral member of Chi Chi LaRue’s infamous, early-’90s entourage and he broke hearts innumerable onscreen with his broad, hairy chest and deep, rumbling bass. Beyond his good looks, Zak is a force of nature in most erotic scenarios. When this guy has a sexual hunger, he will not be denied. And he happily—even eagerly—swaps sexual roles, from top to bottom, with equal vigor. With the right partner, he is insanely good sex. Even as his domineering demeanor can precede him, Zak can’t help but bring forward a tender, sensual side. In real life, he is a teddy bear, gentle and good-natured. Is it any wonder his fans are so besotted? Zak has taken several sabbaticals from the biz but, thankfully, has always returned with renewed vigor and a raging erection. “Zak Attack” is superb and “Hard Cops” featured him in a form-fitting cop’s uniform. He plays a mysterious stranger who sets the plot of the acclaimed “BuckleRoos” in motion and later fully embraced his brawny image with such films as “Massive Muscle Bears.” Zak continues acting to this day, his head now bald, with a bit of grey in his closely cropped beard. But he is still our hairy heartbreaker.

Er ist einer der beliebtesten Pornostars aller Zeiten und seine beeindruckende Karriere steht inzwischen im dritten Jahrzehnt. In den frühen 90ern gehörte er zum berüchtigten Gefolge von Pornokaiserin Chi Chi LaRue und brach mit seiner breiten, behaarten Brust und der erotischen Stimme zahllose Herzen. Zak sieht nicht nur gut aus, er ist auch eine echte Naturgewalt – egal in welcher Stellung. Wenn er Heißhunger auf einen Kerl hat, kann ihn keiner aufhalten. Top oder Bottom – ihm ist beides recht. Mit dem richtigen Partner ist dieser Mann die Verkörperung von purem Sex. Auch wenn er aussieht, als sei er sehr dominant, hat Zak auch eine zärtliche Photo: Green Door Mustang Studios (2001)

The Hairy Men

und sinnliche Seite. Im wahren Leben ist er verkuschelt und gut drauf. Kein Wunder das er seine Fans so für sich einnimmt. Nach mehreren Auszeiten, ist er jedes Mal erfrischt und mit einem stahlharten Ständer in Geschäft zurückgekehrt. Zak Attack ist ein Traum und in Hard Cops saß seine Uniform wie angegossen. Er spielt den für die Handlung alles entscheidenden Fremden im vielfach preisgekrönten BuckleRoos und zeigte in Streifen wie Massive Muscle Bears seine kerlige Seite. Zak steht bis heute vor der Kamera, inzwischen sexy kahlrasiert und mit hübschen, grauen Strähnen im Bart. Er wird wohl immer unser haariger Herzensbrecher bleiben.

142

Right: BOLT Rascal Video (2004)


143


5

Collin O’NEaL When Collin first appeared on the scene early in the prior decade, he was an instant sensation. Handsome and hirsute, with a scruffy beard, laser-like onscreen intensity and a flair for drama, he cut a swath through the blue movie scene. Collin anchored acclaimed sexpics for Channel 1 Releasing, Falcon Studios, Hot House Video and Titan Media, among other companies. He has a natural ability to capture and hold the camera; Collin is a true exhibitionist and revels in the attention he can draw to himself. (In fact, the peripatetic horndog is fond of photographing his fully exposed body in the mirror of airport lounges or airplane bathrooms and then Tweeting them to his many fans online.) A savvy businessman, Collin reinvented himself as a producer and director. His award-winning “World of Men” series has raised the bar for pro/am porn with its superb sexplay set amid far-flung locations: Australia, Columbia, Edinburgh, Lebanon, London. Collin remains relevant to this day by constantly changing up his career plan and through the use of blogs and social networking sites, which he often uses to provoke and stir debate.

Als man Collin zu Beginn der letzten Dekade erstmals auf dem Bildschirm bewundern konnte, war das schon eine kleine Sensation: Attraktiv und ziemlich behaart, mit einem verflucht sexy Bart, sorgte er mit seiner Intensität vor der Kamera und seiner dramatischen Ausstrahlung für helle Begeisterung. Collin war der Star in vielen, bekannten Produktionen für Channel 1 Releasing, Falcon Studios, Hot House Video, Titan Media und anderen. Die Kamera scheint diesen Mann zu lieben. Collin ist ein echter Exhibitionist und mag die Aufmerksamkeit, die er erregt. Der geile Kerl liebt es, sich nackt in den Spiegeln von Flughafen- und Flugzeugtoiletten Photo: Skuff II: Downright Filthy Hot House Video (2003)

The Hairy Men

zu, um die Bilder dann auf Twitter seinen Fans zu zeigen. Wegen seines ausgeprägten Geschäftssinns war es ein leichtes für ihn, auch als Regisseur und Produzent tätig zu werden. Seine preisgekrönte, internationale World of Men-Reihe setzt überall auf der Welt Standards für Sex im Amateur-PornoBereich. Collin ist und bleibt relevant, weil er das Internet und Social Networks geschickt dazu nutzt, seiner Karriere neues Leben einzuhauchen und Themen anzusprechen, die für Diskussionsstoff sorgen.

144

Right: Taking Flight Pt. I Falcon Studios (2004)


145


4 Ray Harley Visually, this fiery Canadian is a throwback to the ’70s style of leather-and-Levi’s porn in the style of Fred Halsted and Joe Gage. Legend has it Ray was discovered jerking off in his hotel room window during a leather convention as an invitation to the horned-up studs passing by. A director observed this display and knew a star when he saw one. (If the story isn’t true, it should be.) Ray preferred to bottom and, like Zak Spears, brought an intensity and hunger to his onscreen lovemaking that is utterly unapologetic. This is a guy who loves sex, loves men, loves to get fucked. And he is unafraid to show a tender side when called for. That is the sign of a real lover. He stands out among the starpacked cast of two lauded, late-’90s skinflicks, “Big Guns 2” and “CatalinaVille,” but really came into his own with “Harley’s Crew” and “Score,” all under the auspices of Catalina Video. Like Hank Hightower, Ray was the guy directors knew they could count on to deliver, no matter the situation or circumstance. Long retired to suburbia, he has a standing invitation to return to blue movies.

Rein optisch erinnert der feurige Kanadier an die gute alte Zeit der 70er Leder-und-Levis-Pornografie im Stil von Fred Halsted und Joe Gage. Man erzählt sich, dass Ray entdeckt wurde, als er während eines Ledertreffens im Fenster seines Hotelzimmers saß und zur Freude aller Beobachter einladend freizügig masturbierte. Das sah ein Regisseur und erkannte sofort den zukünftigen Star in Ray (sollte die Geschichte nicht stimmen, ist sie ja trotzdem schön, oder?). Ray lässt sich gern ficken und genau wie Zak Spears sieht er dabei trotzdem aus wie ein ganzer Kerl, dem Spaß macht, was er tut. Er liebt Sex, Männer und alles, Photo: Blockbuster Cocks Catalina (1993-2002)

The Hairy Men

was sie mit ihm anstellen. Aber er scheut sich auch nicht, seine weiche Seite zu zeigen, wenn das von ihm erwartet wird – wie gute Liebhaber das eben können. Er war schon in den 90ern in Big Guns 2 und CatalinaVille bemerkenswert, aber erst die Catalina-Videos Harleys Crew und Score schienen wie für ihn gemacht zu sein. Wie Hank Hightower war Ray der Mann für alle Fälle, auf den sich Regisseure immer verlassen konnten. Zwar lebt er schon lange zurückgezogen vor den Toren der Stadt, ist aber jeder Zeit herzlich willkommen, sollte er je ein Porno-Comeback planen.

146

Right: The Best of Ray Harley Catalina (1997-2000)


147


3

Jean Franko He’s a dreamboat, a macho man, a European delight. But we’ve got the irresistible Jean Franko listed as an iconic hairy man because the erotic fantasy of being wrapped in his powerful arms, nuzzling that fantastically furry chest, is an indelible one. It’s what all-male porn is all about. He debuted midway through the previous decade and continues working to this day. Jean’s smoldering sensuality has been put to excellent use by Kristen Bjorn and Lucas Kazan, but he has also set the screen afire for Alphamale Media, Cazzo Film, Dark Alley Media and Raging Stallion Studios. Tall and dashing, with a piercing gaze and towering erection, Jean is primarily (but not always) a piledriving topman who delivers a full-throttle sexual performance. Critics took notice: Jean won the GayVN Award as Best Actor—Foreign Release two years running, in 2007 and ’08, for Kazan’s “The School for Lovers” and “The Men I Wanted.” Both are must-see skinflicks for Jean Franko devotees. As for his Bjorn filmography, jump in anywhere—perhaps start with the muscle-packed orgies and masculine match-ups in “Fire Dance” or “Manville: The City of Men” or “El Rancho”—and you won’t be disappointed. Equal parts sensual and tough, tender and romantic, Jean is a true fantasy lover.

Ein Traum von einem Macho, ein europäisches Leckerli der besten Sorte! Jean Franko listen wir hier als haarige Ikone auf, weil es nichts Schöneres gibt, als sich vorzustellen, man würde von seinen kraftvollen Armen umschlungen werden und könnte an seiner kuscheligen Brust träumen. Ja, auch um solche Fantasien geht’s im Pornogeschäft. Jean gab sein Debüt vor gut einem halben Jahrzehnt und kann sich bis heute über Mangel an Arbeit nicht beklagen. Jeans intensive Sinnlichkeit wurde von Kristen Bjorn und Lucas Kazan wunderbar zur Geltung gebracht, aber hat den Bildschirm auch für Alphamale Media, Cazzo Film und Raging Stallion Photo: Winner Takes It All Men At Play (2007)

The Hairy Men

Studios leuchten lassen. Groß und verwegen und mit schneidigem Blick, bringt er seine steinharte Erektion hauptsächlich (aber nicht ausschließlich) als energiegeladener, kompromissloser Top zum Einsatz. Jean gewann sowohl 2007 wie 2008 den GayVNAward als bester Darsteller in einem ausländischen Film für Kazans The School for Lovers und The Men I Wanted. Die Filme, die er mit Kristen Bjorn gedreht hat, sind allesamt Highlights – wer sich einen Eindruck davon verschaffen will, fängt idealerweise mit Fire Dance, Manville: The City of Men oder El Rancho an. Jean ist der perfekte Liebhaber – zu gleichen Teilen grob, zärtlich und romantisch.

148

Right: Lucas Kazan Productions (2007).


149


150


2 Steve Cruz Midway through the previous decade, Steve Cruz exploded onto the all-male porn scene and began turning out eye-popping performances right from the starting gate. He doesn’t just make love to his scene partners; he virtually devours them. A dyed-in-the-wool exhibitionist and natural-born performer, Steve has filmed for a variety of studios and top directors—for example, “H20” for Titan Media and Brian Mills is almost ridiculously hot, while his intense sexplay in “Link: The Evolution” for Chi Chi LaRue and All Worlds Video is a master class in erotica. “Steve Cruz is a dirty, filthy, disgusting, naughty pig,” proclaims LaRue. There is no higher compliment. He found a his spiritual home, in a sense, with Raging Stallion Studios, whose Chris Ward saw that he was capable of much more than tearing it up onscreen. Steve writes, composes music, edits and shoots, produces and directs. Much of it is done in tandem with his real-life partner, Bruno Bond. Steve’s particular skill, as a performer and director, is in conveying the allure of a particular sex act, not just to its devoted fans, but also to the initiate. Whether it’s watersports in “Piss Off!” or leather play in “Menace,” tattoo worship in “Ink Storm” or military fetish in “Grunts,” Steve makes it all look exciting and easy and worth exploring. He is a fantasy figure, yes, and also an irresistible audience surrogate. If Steve can make sniffing an athlete’s sweaty jock strap, or pissing on a muscle bear, look glamorously erotic, you can do it, too.

Left: Jock Itch II: Balls to the Wall Raging Stallion Studios (2008)

151

The Hairy Men

Photo by Kent Taylor: Raging Stallion.


152


Steve Cruz schlug vor einigen Jahren wie eine Bombe in die schwule Pornowelt ein und lieferte schon in seinen ersten Filmen unvergessliche Vorstellungen ab. Er macht nicht einfach nur schmutzig Liebe mit seinen Filmpartnern – sie müssen aufpassen, dass er sie nicht verschlingt. Weil er ein unverstellter Exhibitionist und ein Naturtalent vor der Kamera ist, hat Steve schon für eine ganze Reihe von Studios gearbeitet: In H2O von Titan Media ist er unglaublich scharf; seine überhitzte Nummer in Chi Chi LaRues Link: The Evolution ist längst Legende und Meisterklasse in erotischer Selbstdarstellung. Steve Cruz ist einfach eine unfassbare Drecksau, beschreibt LaRue ihren Star. Ein größeres Kompliment bekommt man von ihr nicht. Inzwischen hat Steve bei Raging Stallion ein echtes Zuhause gefunden. Studioboss Chris Ward

153

erkannte schnell, dass Cruz viel mehr ist, als nur ein talentierter Darsteller. Inzwischen schreibt der Mann Drehbücher, produziert, führt Regie, schneidet seine Filme selbst und schreibt sogar die Musik für sie. Viel davon entsteht zusammen mit seinem Lebenspartner Bruno Bond. Er hat das natürliche Talent, jede Art von Sex so aussehen zu lassen, dass jeder sie geil findet – auch die, die so etwas normalerweise nicht mögen. Egal ob es dabei wie in Piss Off! um Natursekt, um Leder wie in Menace, das Tattoofest Inkstorm oder den Military-Fetisch-Streifen Grunts geht: Steve sorgt dafür, dass alles aufregend und geil aussieht. Er ist nicht nur Darsteller, sondern weiß genau, was das Publikum haben will. Denn wenn Steve glamourös und erotisch dabei aussieht, wenn er an dreckigen Jockstrap schnüffelz oder einen Muskelbären anpisst, dann kannst du das auch.

The Hairy Men

Photos: Link V: The Evolution All Worlds Video (2007).


1 Arpad Miklos There are muscle daddies and leather bears, Euro-studs and pile-driving topmen, and then there is Arpad Miklos, who is all of those things rolled into one eyepopping package. A towering presence, dusted with dark fur, Arpad has been brilliant sex for more than 15 years. Long may he reign. One of the top stars to emerge from beefcake fields of Hungary, Arpad confesses that he breezed through school on his way to earning a degree in chemical engineering. A stint in the army built his confidence, and several long-term romantic relationships followed. This gorgeous man might have stayed in Budapest if not for a visit by Kristen Bjorn in the mid-’90s. Arpad was talent-scouted and found himself featured in two of the director’s most successful and acclaimed films—“Hungary for Men” and “The Vampire of Budapest.” Still, Arpad didn’t crash the U.S. porn scene until well into the new century. And now, for the better part of a decade, he has been superb sex for nearly all the top companies: Falcon Studios and Hot House Video, Lucas Entertainment and Titan Media, Channel 1 Releasing and COLT Studio. There’s a reason why everybody wants to work with Arpad: he’s a consummate pro, a walking wet dream, and a genuinely good-hearted stud who is just as happy with a cuddle as he is with a deep-plunging fuck. Shrewdly recognizing the importance of offering his fans something new to debate and discuss, Arpad recently decided to film a hetero sex scene with a blonde starlet for web studio Jake Cruise Media. “Seeing that big, hot, masculine gay man exploring straight sex is hot enough. But the performance that he gave was one of our best ever,” said director Jake Cruise. The scene was a massive success despite its attendant controversy. And Arpad lapped up every minute of it. Also in 2010, his face and furry chest was chosen to adorn limited-edition, pink-and-black beach towels produced by “BUTT Magazine” as a fundraiser for an LGBT youth center in New York. Everybody loves Arpad!

Photo: The Hard Way Hot House Video (2005)

The Hairy Men

154

Right: Boiler Titan Men (2006)


Es gibt Daddys und Lederbären, europäische Hengste und Tops, die auch die ganz dicken Bretter bohren können. Und es gibt Arpad Miklos, der das alles in einem ist. Groß und breitschultrig und mit leckerem dunklen Pelz ausgestattet, ist Arpad seit 15 Jahre der ungekrönte König von Pornoland. Möge er es noch lange bleiben. Der größte Star den die Muskelfabrik Ungarn je ausgespuckt hat, war ein sehr guter Schüler und ist ausgebildeter Ingenieur für chemische Verfahrenstechnik. Die Jahre die er in der Armee verbrachte, waren für sein Selbstbewusstsein so gut, wie die erfolgreichen Liebesbeziehungen, die er danach hatte. Und wahrscheinlich wäre dieser hinreißende Mann einfach in Budapest alt geworden, hätte nicht Mitte der 90er Kristen Bjorn die Stadt besucht. Arpad wurde entdeckt und war schnell der Star von zwei sehr erfolgreichen Filmen: Hungary for Men und The Vampire of Budapest. Trotzdem ließ sich Miklos mit seinem Einstieg ins US-Geschäft noch einige Jahre Zeit. Bisher hat er in wichtigen Filmen für alle großPhoto: Taking Flight Pt. i Falcon Studios (2004)

en Studios gearbeitet: Falcon Studios und Hot House Video, Lucas Entertainment und Titan Media, Channel 1 Releasing und COLT Studio. Es gibt gute Gründe, warum alle mit ihm arbeiten wollen: er ist ein echter Profi, ein wahr gewordener feuchter Traum und ein echt netter Kerl, der mit Kuschelsex genauso zufrieden ist, wie mit einer ausgiebigen Vögelei. Er ist sich bewusst, dass er seinen Fans immer etwas Neues bieten muss und hat deshalb vor kurzem sogar eine Hetero-Szene mit einer hübschen Blondine für Jake Cruise Media gedreht. Diesem schwulen, maskulinen Muskelprotz dabei zuzusehen, wie er seine heterosexuelle Seite erforscht, war aufregend genug, aber zusätzlich war das eine der besten Szenen, die ich je gedreht habe, erinnert sich Cruise. Die Szene war, obwohl kontrovers, ein unglaublicher Erfolg. Und Arpad hatte seinen Spaß daran. 2010 suchte sich das BUTT-Magazin Arpad als Motiv für schwarzrosa Badetücher aus, die zu Gunsten eines Obdachlosenheims für LGBT-Jugendliche verkauft wurden. Alle lieben Arpad!

The Hairy Men

156

Right: Men In Suits: Gentlemen Vol. i, Lucas Entertainment (2011)


157


158


The Macho Men Ah, the macho men. The handsome studs whose abundant, unadorned masculinity and rugged sex appeal are timeless. They are the building blocks upon which all-male adult’s erotic fantasies are constructed.

From the cowboy to the soldier, the Marlboro Man to Batman, the image of the macho stud lingers in the imagination like no other. In our youth, we long for an older, more experienced lover. With age and seasoning, we seek out others whose life experience reflects our own, an equal in ability and wisdom. The ten heroes we celebrate on the following pages temper their masculine bravado with an extra ingredient. They blend a magnetic mix of sensuality, tenderness, joyfulness—or simply a mysterious, ineffable “It” factor—into their sexplay. These are the men we want by our side as a friend, and in our bed as a lover.

159

Ach, die Machos – der kantige Sexappeal dieser gutaussehenden Hengste mit ihrer rauen Männlichkeit ist zeitlos. Sie sind das Fundament all unserer Porno-Fantasien. Das Bild des Machos heizt die Fantasie auf wie kein zweites, egal ob Marlboro Mann oder Batman, ob Cowboy oder Soldat. Wenn wir jung sind, sehnen wir uns oft nach einem erfahrenen, älteren Lover. Später suchen wir dann eher die, deren Lebenserfahrung unserer eigenen entspricht. Die zehn Giganten auf den folgenden Seiten zähmen ihr maskulines Draufgängertum durch ihre zusätzlichen Talente: Alle von ihnen bringen eine Sinnlichkeit, etwas Zartes und vor allem viel Spaß mit ins Bett –das geheimnisvolle ‚gewisse Etwas‘. Wir wollen sie nicht nur als Lover sondern auch als guten Freund an unserer Seite.

Left: Cole Tucker in Fallen Angel Pt. I, Titan Men (1997)


10

Cole Tucker The awesome Cole Tucker left such a lasting impression on the porn scene that it is surprising to realize his career arc covered only a relative handful of movies. Unabashedly gay, throughly masculine, Cole lived to fuck and loved that you got off on watching him do it. He didn’t break into the skin trade until he was in his 40s, having seen a few things and built a career. That seasoning showed in his acting. When he reached 50, Cole was the oldest working porn model, and caused a sensation when he filmed an outrageously hot scene opposite Chip Noll—“Private Passions” for Jet Set Men and director Paul Barresi—who was, at just 18, then the industry’s youngest actor. Cole took home the GayVN Award as Performer of the Year in 1998. Although famed for his machismo, he was an attentive lover and consummate professional; he paid attention to his partner’s needs. This skill can be seen in “CatalinaVille” and the superb “Don’t Ask, Don’t Tell,” which required real acting ability, and such leather-raunch epics as “Fallen Angel III” and “Link2Link.” Soon after his retirement, Cole became one of the very few male porn performers to openly disclose his hiv-positive status. He moved to Palm Springs and built a successful career as a real estate agent.

Cole Tucker hinterließ einen bleibenden Eindruck in der Szene, was überraschend ist, wenn man bedenkt, dass er nur wenige Filme gedreht hat. Als offen schwuler, ganzer Kerl lebt Cole um zu vögeln und liebt es, dass er sein Publikum damit heiß machte. Bevor er mit Mitte 40 im Pornobusiness auftauchte, hatte er schon ein paar andere Dinge versucht, und kannte sich aus in der Welt. Das merkte man auch an seinen schauspielerischen Fähigkeiten. Als er 50 wurde, war er der älteste Pornohengst, der noch vor der Kamera stand, und seine geile Sexszene mit Chip Noll, der damals erst achtzehn und der jüngste Darsteller im Geschäft war, sorgte für eine Photo: Fallen Angel Pt. I Titan Men (1997)

The Macho Men

Sensation (Private Passions für Jet Set Men unter dem Regisseur Paul Barresi). 1998 bekam Cole den ‚Performer of the Year – GayVN Award‘, und obwohl er für seinen Machismo bekannt war, blieb er doch immer ein Profi, der sich auch um die Bedürfnisse seiner Partner kümmerte. Das kann man besonders gut in CatalinaVille oder dem überragenden Don’t Ask, Don’t Tell sehen, wo er seine Schauspielkunst richtig zeigen konnte, aber auch in den epischen Lederstreifen Fallen Angel III und Link2Link. Er einer der wenigen, die sich offen zu ihrem hiv-Status bekannten. Er zog nach Palms Springs und arbeitet dort erfolgreich in der Immobilienbranche.

160


9

Donnie russo Burly, beautifully masculine, with a musclebound physique and iconic mustache, Donnie Russo was the preferred stud for tens of thousands of male admirers throughout his long career in adult entertainment. Donnie is another performer—like Max Grand, Hank Hightower or Ray Harley—who so consistently delivered superb sex for so many years that his contribution to the art form can be easily overlooked. He was never flashy or dramatic. Donnie got the job done and he was always watchable, even when the film in which he starred was not up to his talents. Many of his skinflicks are of the leather-and-Levi’s variety with plenty of dips into domination/submission scenarios: for example, the intriguingly titled “Total Corruption” or the raunch-packed “Night Watch,” both mid-’90s hits that hold up today. He directed himself in “What Pigs Do Best in 2000, still sturdy and handsome, his torso adorned with ink. If you intend to explore bondage, domination, body worship or raunch (or all of it combined), you start with Donnie Russo.

Donnie Russo, kräftig gebaut, maskulin, mit einem legendären Schnurrbart und einem muskulösen Körper gesegnet, war während seiner langen Karriere der Lieblingshengst für zehntausende von Fans. Ebenso wie Max Grand, Hank Hightower oder Ray Harley ist auch Donnie ein Darsteller, der so kontinuierlich Qualität ablieferte, dass man fast übersehen könnte, wie wichtig er für das Pornogenre eigentlich ist. Sich hervorzutun lag ihm nicht. Donnie machte seinen Job – und das immer ausgezeichnet, selbst wenn der Film deutlich unter dem Niveau seiner Arbeit lag. Viele seiner Filme gehören in die Leder- oder Jeans-Nische, und meistens geht

161

es um das bekannte dominant/devot Szenario: Total Corruption, der schon vom Titel her ansprechend ist, oder Night Watch, beide aus der Mitte der 90er, gehören dazu. In What Pigs Do Best führte er selbst Regie und stand auch vor der Kamera, immer noch umwerfend und diesmal komplett tätowiert. Wenn Bondage, Dominanz und Muskeln euch anmachen, solltet ihr Euch Donnie Russo anschauen.

The Macho Men

Photo: Jim Wrigler


8

Jake Deckard Hunk-tastic Jake was an immediate star upon his erotic debut midway through the previous decade. Tall, broad-shouldered and bald, he began showing up at industry functions to press the flesh and make connections when the buzz started. Directrix Chi Chi LaRue snapped him up for a splashy supporting role in “Wrong Side of the Tracks” before Titan Media won him for a brief spell. Such sexpics as “Arcade on Route 9” for Joe Gage, as well as “Hitch” and “H2O” for Brian Mills, showcase his unadorned masculinity and good-natured sex appeal. Jake then moved to Raging Stallion Studios, for whom he is beautifully portrayed on the cover of “Instinct” in leather pants, bare-chested, smoking a cigar. Jake’s sexplay for the company is so good they had enough material to compile two fully packed installments of a “Best of Jake Deckard” compilation series. He also established Screaming Eagle XXX, for which he produced several superb titles. Jake was a deserved GayVN Awards winner as Best Actor and Performer of the Year in 2008. He was remained quietly offscreen since then, but his fans eagerly await a comeback.

Jake wurde ein Superstar, sofort als er Mitte des letzten Jahrzehnts das erste Mal auftauchte. Groß, breitschultrig und kahl, war er bald ein bekanntes Gesicht auf Partys des Branche, wo er sich nicht nur präsentierte, sondern auch sein Netzwerk erweiterte. Es war Chi Chi LaRue, der ihn für eine spritzige Nebenrolle in Wrong Side of The Tracks entdeckte, danach wechselte er für eine kurze Zeit über zu Titan Media. Filme wie Arcade on Route 9 oder Hitch und H2O für Brian Mills zeigen seine natürliche Männlichkeit und seinen Sexappeal. Raging Stallion Studios setzten ihn auf dem Cover von Instinct perfekt in Szene: Mit nacktem Oberköper, in LederPhoto: Playback Raging Stallion Studios (2007)

The Macho Men

hosen, und mit einer fetten Zigarre. Seine Arbeit für dieses Studio war so umfangreich und gut, dass gleich zwei dvds mit Best of Jake Deckard erschienen sind. Er machte auch das Studio Screaming Eagle XXX bekannt und produzierte dort diverse großartige Filme. 2008 war der ‚Best Actor‘ und ‚Performer of the Year‘ bei den GayVN Awards. Seitdem hat er sich ins Privatleben zurückgezogen, aber all seine Fans hoffen natürlich auf ein Comeback.

162


7

Dick Fisk A true blue-movie legend, Dick Fisk epitomized the masculine aesthetic of the late-’70s all-male porn biz. He is an integral part of the rise to prominence Falcon Studios with a starring role in several enduring classic skinflicks. Although small in stature, Dick was an outsized personality with a beautifully thick oversized cock. Darkly handsome, he had a natural-born performer’s ability to hold the camera’s gaze. The legendary photographer Fred Bisonnes recalls that Dick seemed unaware of his physical appeal. That softness contrasts beautifully with Dick’s obvious streak of exhibitionism. He anchors the very first Falcon videopac, 1978’s “The Other Side of Aspen,” with fellow blue-movie legends Casey Donovan and Al Parker. He is a big—really, really big—reason why Falcon’s “Spokes” is so brilliantly, irresistibly erotic. Fans first fell in love and lust with Dick in a series of 8mm loops. In 1983, a fatal traffic accident took him from us, but his legend lives on.

Er war der Inbegriff maskuliner Ästhetik in den 70ern und spielte mit seinen Hauptrollen in diversen Klassikern eine zentrale Rolle dabei, Falcon Studios zu dem zu machen, was sie heute sind. Obwohl er eher kleingewachsen war, hatte Dick eine enorme Persönlichkeit – und vor allem einen übergroßen Schwanz. Dieser dunkle Kerl war der geborene Performer, und die Kamera liebte ihn. Fred Bisonnes, der legendäre Photograph, erinnert sich daran, dass Dick gar nicht wusste, wie heiß ihn alle fanden. Diese Schüchternheit kontrastiert perfekt mit seinem Hang zum Exhibitionismus. Er taucht im allerersten Falcon-Film auf, dem 1978 erschienenen

163

Klassiker The Other Side of Aspen, in dem auch die Legenden Al Parker und Casey Donovan Hauptrollen haben. Und er hat einen sehr großen Anteil daran, dass Falcons Spokes ein so unwiderstehlicher Film ist. Fans verliebten sich also zuerst auf Super 8 in ihn. 1993 starb er in einem tragischen Autounfall, aber seine Legende lebt weiter.

The Macho Men

Photo by Fred Bisonnes Falcon Studios


6

Eduardo Massively popular for well over a decade, Cuban stud Eduardo was utterly captivating sex. He projected an intense air of eroticism and machismo. He knew you wanted him and he liked it that way. Eduardo’s furry pecs and bubble butt—its curves famously delineated with a tan line—have been happily preserved in quite a few skinflicks stretching back to the early ’90s. In fact, it’s hard to find a sexpic with the word ‘leather’ in its title that didn’t include Eduardo. He was often the best feature of his movies. But he did turn up in such modern classics as “Jeff Stryker’s Underground” and “Matador,” plus Titan Media’s superb “Eruption” and Catalina Video’s star-packed “Thrill Me!” For a time, Eduardo and blond stud Sam Carson reigned as one of all-male adult’s best-known power couples. He retired to Boston and that appeared to be the end of his career in erotica. But 2008 rolled around and there was our Eduardo, again a TitanMan. Scruffy and tattooed, his body tight, Eduardo lent a fiery energy to the kinky “Funhouse” as well as the leatherthemed “Folsom Undercover” and “Folsom Flesh.” He’s been quiet since then, but we await another delectable surprise.

Für mehr als eine Dekade war der gebürtige Kubaner immens bekannt dafür, fesselnden Sex abzuliefern. Er hatte eine unglaublich intensive, erotische Aura und einen immensen Machismo. Er wusste, dass man ihn wollte, und das gefiel ihm. Ab Mitte der 90er konnte man Eduardos behaarte Brust und seinen fantastischen Knackarsch bewundern, letzterer perfekt definiert durch eine deutliche Bräunungslinie. Es ist tatsächlich ziemlich schwierig, einen Porno mit dem Wort „Leder“ im Titel zu finden, in dem Eduardo nicht mitspielt – und meistens war er das Beste am gesamten Film. Aber er tauchte auch in modernen Klassikern auf: Photo: Folsom Undercover Titan Men (2008)

The Macho Men

Jeff Stryker’s Underground und Matador, aber auch Eruption und Catalinas starbesetzter Thrill Me! sind die besten Beispiele. Er und sein blonder Partner Sam Carson bildeten eine lange Zeit das ultimative Power-Paar der Branche. Später zog er sich nach Boston zurück, scheinbar um seine Karriere zu beenden, aber 2008 war er wieder da. Funhouse war der Film, in dem Eduardo seine Muskeln und die neuen Tattoos zeigen konnte, kurz darauf folgten Folsom Undercover und Folsom Flesh, zwei Lederstreifen. Seitdem ist es ruhig um ihn geworden, aber wir warten gespannt auf die nächste Überraschung.

164

Right: Funhouse Titan Men (2008)


165


5

Bill Henson An enduring erotic icon, Bill Henson exuded clean-cut sex appeal. With his fashion-model good looks, Bill lent his superb physique and irresistible charm to several of all-male adult’s best-known blue movies. An ex-Marine, Bill’s beauty was uncomplicated, his masculinity unforced. He simply allowed the camera to find him, as on the cover of Falcon Studios’ “Winner Takes All.” He bulges out of a tight white jock strap on the cover of “A Matter of Size.” And he poses nude, his muscular thighs bulging, for the cover of 1983’s “Sailor in the Wild” for director William Higgins and Catalina Video. In “The New Breed,” a scorchingly hot film, one of his costars is none other than Kristen Bjorn, before he reinvented himself as a director. How can we choose the best? Legendary photographer Fred Bisonnes famously referred to Bill as the most handsome man he had ever filmed. The stud’s private life remains shrouded in mystery; perhaps in testament to his star power, numerous conflicting stories abound on the internet as to his whereabouts today. Nevertheless, his legend endures. Those handful of blue movies are continually repackaged to be rediscovered by new generations.

Bills Stern strahlte schon lange hell. Er verbindet das Gesicht eines maskulinen Topmodels mit einem erdigen Sexappeal. Sein perfekter Körper und sein unwiderstehlicher Charme sind zentrale Bestandteile vieler Klassiker. Billy ist ein Ex-Marine, schön und unkompliziert, seine Männlichkeit wirkte nie aufgesetzt. Er ließ es einfach zu, dass die Kamera ihn in Szene setzte, wie z.B. auf dem Cover von Falcons Winner Takes All. Bei A Matter Of Size kann sein enger Jockstrap fast nichts mehr verbergen, und ganz nackt zeigt er seine muskulösen Schenkel auf dem Cover des 1983er Streifen Sailor in the Wild (William Photos: Winner Takes All Falcon Studios (1982-83)

The Macho Men

Higgins and Catalina Video). Bei The New Breed ist sein Co-Star kein geringerer als Kristen Bjorn. In den folgenden Jahren erfand sich Bill neu und wandte sich der Regie zu. Fred Bissonnes, der legendäre Fotograf, nannte Bill den attraktivsten Mann, den er jemals gefilmt habe. Hensons Privatleben bleibt ein Geheimnis, und es ist ein weiterer Beweis für seinen Star-Status, dass im Internet die unterschiedlichsten Gerüchte über seinen Verbleib kursieren. Aber seine Legende lebt weiter, und seine Filme werden regelmäßig wieder aufgelegt, um von den nächsten Generationen entdeckt zu werden.

166


167


4 chris rockway One of all-male adult’s current, blazing-hot studs, Chris Rockway is a 21st Century erotic icon. He has filmed exclusively for web studio Randy Blue and built his career without having appeared on dvd. Until recently, if you wanted to savor his abundant gifts, you had to have a computer and an internet connection. Ruggedly handsome with an easygoing masculinity, Chris is often photographed with a slight grin on his kissable lips. He’s enjoying himself—and he knows you like what you’re seeing. Chris has earned a rep as a classic showbiz professional who doesn’t take himself too seriously. He is often paired with newcomers to Randy Blue, many of who make a request to have Chris serve as their introduction to onscreen lovemaking. “Chris has movie-star good looks and a charm that is unsurpassed,” says director and studio namesake Randy Blue. “He knows how to win an audience over every time and always delivers the goods. They do not make many men like this in porn and I am blessed to have worked with him.” Several years ago, the company began releasing compilations of their web work on dvd and, in the process, introduced Chris to a brand-new audience of admirers.

Chris Rockway ist einer der neuen Stars, ein echter Hengst fürs 21.Jahrhundert. Er arbeitet exklusiv für Randy Blue, und baute seine Karriere komplett ohne den dvd-Markt auf. Bis vor kurzem musste man noch einen Computer haben, um sich einen Eindruck von Rockways Talent verschaffen zu können. Chris, attraktiv und rau, hat oft ein leichtes Grinsen im Gesicht, wenn er fotografiert wird. Das liegt daran, dass dieser umgängliche Hengst weiß, was er zu bieten hat – und Spaß daran hat, es anderen zu zeigen. Er gilt als echter Profi, der sich selbst nicht allzu ernst nimmt. Bei Randy Blue bringt man ihn gern mit Neueinsteigern zusammen, oft Photo by Jeremy Lucido: Text, lies and Video Randy Blue (2010)

The Macho Men

auf deren eigenen Wunsch. „Chris sieht aus wie ein Filmstar, und sein Charme wirft einen um“, erzählt Regisseur und Studiobesitzer Randy, „Er weiß einfach, wie er die Zuschauer kriegt, und er liefert immer Qualität. So was gibt es in diesem Geschäft selten genug, und es ist ein Segen für mich, mit ihm arbeiten zu dürfen.“ Vor einigen Jahren begann das Studio, auch dvds zu veröffentlichen, und so wurde Chris einer komplett neuen Gruppe von bewundernden Fans vorgestellt.

168

Photo (right): Mark Henderson


169


3

Tom Chase One of all-male adult’s most beloved stars, Tom has built an enduring career stretching across several decades. His legions of fans have grown along with him. A GayVN Awards Hall of Fame recipient, Tom has earned a spot in the firmament of top skin stars. It can be hard to believe that sexy Tom first appeared on the scene in the mid-1990s. He left an early, indelible impression with only the cover of “Cruisin’ 3” for Falcon Studios. Tom is famously pictured, lounging in a doorway, head cocked to one side as if wondering why it’s taking you so long to join him indoors. In “California Kings,” Tom famously bottomed for Mike Branson in an award-winning match-up. But he is famed for unleashing his gorgeously thick, oversized cock to great effect in one insanely good sexpic after another. The second stage of his storied erotica career kicked off with a new daddybear physique Falcon’s “Deep South.” COLT Studio, quite understandably, took notice and cast him in “Waterbucks 2,” “Naked Muscles: The Breed” and other films, including an eye-popping match-up with Brad Patton in “Couples III.” Tom’s handsome face and body adorn magazines, calendars, books and other products; just take care that you don’t injure yourself with his dildo, however.

Tom ist einer der beliebtesten Stars, und seine Karriere steht nun bereits im dritten Jahrzehnt. Die Heerscharen seiner Fans sind praktisch mit ihm groß geworden. Als Mitglied der Hall of Fame der GayVN Awards ist er auf jeden Fall ein Fixstern am Pornohimmel. Es ist heute schwer vorstellbar, dass der scharfe Tom erst Mitte der 90er auf unseren Bildschirmen auftauchte. Er hinterließ einen frühen, unvergesslichen Eindruck auf dem Cover von Cruisin’ 3 (Falcon), wo man ihn in einem Türrahmen lehnen sieht, den Kopf leicht zur Seite gelegt, mit einem Blick, der einen auffordert, endlich reinzukommen. Als Photo: Deliverance Falcon Studios (1996)

The Macho Men

Bottom für Mike Branson ist er im wahrsten Sinne des Wortes preisgekrönt, aber es ist sein übergroßer Schwanz, der seine Fans begeistert. Mittlerweile ist er mehr der Daddy Bear-Typ geworden: Der zweite Teil seiner vielschichtigen Karriere begann mit Falcons Deep South. COLT wollte ihn natürlich auch, dort drehte er eine Reihe von Filmen, u.a. Waterbucks 2, Naked Muscles: The Breed und den umwerfenden Couples III, in dem Brad Patton sein Co-Star ist. Toms Gesicht und Körper zieren Kalender, Magazine und andere Produkte. Es gibt auch einen Tom Chase-Dildo in Originalgröße. Aber Vorsicht: da besteht Verletzungsgefahr.

170

Right: High Tide Falcon Studios (1997)


172


2 Colton Ford Colton Ford, dizzyingly handsome, broke into porn early in the previous decade and managed to leave a lasting impression despite filming a scant handful of films over just a few years. A ruggedly gorgeous stud, Colton could earn billions if he could bottle his masculine mojo. Unapologetically gay, Colton and then-boyfriend Blake Harper were among all-male adult’s sizzling power couples. True studs, both were also celebrated equally for the sensuality they could lend to their sexplay. Colton earned star placement and his name in the title of “Colton,” the sign of an incipient superstar. He is a walking wet dream in “Bearing Leather” and the object of deserved worship in “Conquered.” With his broad-shoulders, meaty thighs and furry chest, Colton epitomizes classic male beauty. He is one of a handful of allmale performers—joining Tag Eriksson and François Sagat, among others—who has become more widely known for his post-porn activities. Colton launched a singing career on the back of his erotic stardom— he won the GayVN Award as Performer of the Year—and his cover of the classic “Signed, Sealed, Delivered I’m Yours” cracked the upper reaches of the “Billboard” magazine dance charts. The 2005 documentary “Naked Fame” chronicles the pitfalls of Colton’s attempt to live out his dream. Today, still handsome, with his famous physique in top condition, Colton has released two albums and continues to act and perform around the world.

Photo (left): Joe Oppedisano

173

The Macho Men

Photo: Head Games Jocks Studios (2002)


Obwohl er nur eine Handvoll von Filmen gedreht hat, hinterließ Colton Ford seit seinem Karrierestart Mitte des letzten Jahrzehnts einen bleibenden Eindruck. Wenn man die maskuline Aura dieses kantigen Hengsts in Flaschen abfüllen könnte, würde er Millionen verdienen. Colton und sein damaligen Freund Blake Harper waren nicht nur offen schwul, sondern auch eines der absoluten Power-Paare des Genres. Die zwei Hengste wurden wegen ihrer sinnlichen Ausstrahlung gefeiert, die von der Kamera perfekt eingefangen wurde. Er war ein echter Superstar; sein Name wurde nicht nur über dem Titel genannt, der ganze Film wurde gleich nach ihm benannt: Colton. In Bearing Leather ist er ein feuchter Traum auf zwei Beinen, und auch in Conquered wird er berechtigterweise angebetet. Seine breiten Schultern, die Photo (left): Joe Oppedisano

175

fleischigen Schenkel und die behaarte Brust machen ihn zum Inbegriff männlicher Schönheit. Er ist einer der wenigen, die - wie Tag Eriksson oder François Sagat – in ihrer Karriere nach der Pornozeit noch berühmter geworden sind: Colton nutzte seinen Ruhm für eine Laufbahn als Sänger, und seine Coverversion von Signed, Sealed and Delivered, I’m Yours stand ganz weit oben in den Billboard Dance Charts. Er war der Performer of the Year Award bei den Gay VN Awards, und die Dokumentation Naked Fame (2005) erzählt von seinen Erfolgen und Rückschlägen auf dem Weg zum Traumberuf. Seitdem hat er hat zwei Alben veröffentlicht, ist immer noch in Top-Form, und tourt quer durch die Welt von Auftritt zu Auftritt.

The Macho Men

Photo: Conquered All worlds Video (2001)


1 Rex Chandler The godlike Rex Chandler reigned as one of all-male adult’s most blazing-hot superstars from the late 1980s into the early ’90s. A towering blond hunk, he could have been molded after Apollo himself, with a stunning physique and oversized cock. Rex did not hide the fact that he was straight, or at least that he leaned strongly in that direction. This knowledge did not faze his ardent fans, who snapped up copies of his films by the thousands. “A View to a Thrill” is a modern classic that sells to this day. He was photographed for the cover at peak physical form, exuding masculine vitality. Although he filmed just a handful of additional films over the next several years, they were memorable. In 1998, “Unzipped” magazine named him one of the “Top Ten Most Influential Stars in Gay Porn.” Following his adult career, Rex joined the military, dabbled in acting and worked for a time as a photographer— there was little need for Viagra when posing for Rex. “He had a great sense of self,” recalls the legendary writer-director Jerry Douglas. “He was a gorgeous, gorgeous man. Very tall, with a magnificent face, body and dick. He had all three and that’s why he was a star. I remember Ryan Idol and I decided to go to dinner one night and we ran into Rex. Ryan invited him along and we went from one straight bar to another. It was the worst night of my life! That’s when I knew I was gay. I do remember how he just glowed. Heads didn’t turn when he walked into any room, they swiveled.” As recently as 2005, news surfaced that Rex was studying for a degree in criminal justice. Some of his early films are continually repackaged into compilation tapes and serve to reintroduce new generations of fans to his undeniable masculine beauty.

Photo: Manrammer: A Battle of Size Falcon Studios (1989)

The Macho Men

176

Right: Deep In Hot Water Falcon Studios (1989)


Der gottgleiche Rex regierte die schwule Pornowelt von den späten 80ern bis in die frühen 90er Jahre. Man könnte den gigantischen blonden Hengst mit Apoll vergleichen. Das passt auf jeden Fall zu seinem muskulös-gestählten Körper - und wahrscheinlich auch zu seinen massiven Schwanz. Rex versteckte nie, dass er Hetero war, oder zumindest sehr in diese Richtung tendierte. Seinen Fans machte das nichts aus, und seine Filme verkaufen sich bis heute blendend: A View to a Thrill ist ein moderner Klassiker. Auf dem Cover sieht man ihn auf der Höhe seines Erfolges, sein Körper ist wie gemeißelt, und er strotzt vor maskuliner Vitalität. Obwohl er in den darauf folgenden Jahren nur einige wenige Filme drehte, waren die meisten davon echte Hits. 1998 war er für das Magazin Unzipped einer der ‚Top Ten Most Influential Stars in Porn‘. Nach seiner Filmkarriere ging er zum Militär, versuchte sich an Schauspiel und arbeitete auch als Fotograf. Wenn man für Rex posierte, musste man bestimmt Photo: Made For You Falcon Studios (1989)

kein Viagra nehmen. Der legendäre Regisseur Jerry Douglas sagt über ihn: „Er wusste genau, wer er war. Er war einfach hinreißend, wirklich hinreißend. Riesengroß und mit einem grandiosen Körper, einem attraktivem Gesicht und diesem tollen Schwanz. Er hatte alles, und deshalb war er ein Star. Ich kann mich daran erinnern, dass Ryan Idol und ich mal Essen gingen, und wir trafen Rex. Ryan meinte, wir sollten was zusammen unternehmen, und so zogen wir von einer Heterobar in die nächste. Es war der schlimmste Abend meines Lebens. Da fand ich heraus, dass ich schwul war. Ich kann mich erinnern, dass er einfach leuchtete. Wenn er einen Raum betrat, drehten die Leute sich nicht einfach nur um, sie rotierten förmlich.“ 2005 wurde bekannt, dass Rex mittlerweile Strafrecht studiert. Seine frühen Filme werden regelmäßig in Compilations neu herausgegeben, um einer neuen Fangeneration die Möglichkeit zu geben, seine unwiderlegbare männliche Schönheit kennenzulernen.

The Macho Men

178

Right: Manrammer: A Battle of Size Falcon Studios (1989)


180


The specialists They are the specialists, the erotic icons whose abilities and talents set them apart from the pack. They are the men you call when you need a professional with a unique bag of tricks all their own.

The ten heroes we celebrate on the following pages are unique, plain and simple. Some are masters of kink, others are simply enthusiasts of the erotic with an unparalleled ability to deliver high-quality sexcapades. Many utilize the platform their fame offers to provoke and tease. They seek to push their own boundaries and to inspire others to do the same. They open new windows and challenge assumptions. They are essential viewing for scholars of the genre and they are simply fantastic sex, period. They are the answer to paint-by-the-numbers blue movies. You want more bang for your buck? Pick a specialist, and savor the adventure.

Photo (left) by Greg Thompson: Steve Cannon in Wicked Rascal Video (2005)

181

Hier sind die Spezialisten, erotische Idole, deren Fähigkeiten und Talente sie aus der Masse herausragen lassen. Sie sind die Männer die man anruft, wenn man einen Profi braucht, der ein paar ganz besondere Sachen aus der Trickkiste holen kann. Die zehn Männer, die wir auf den folgenden Seiten preisen wollen, sind einzigartig – so einfach ist das. Einige von ihnen haben besonders schön schmutzige Ideen, andere sind mit unvergleichbarem Enthusiasmus zu sexuellen Leistungen in der Lage, die nur ihnen vorbehalten scheinen. Sie versuchen permanent die eigenen erotischen Grenzen zu erweitern und ermutigen so andere, es ihnen gleich zu tun. Sie öffnen die Türen zu verbotenen Räumen und bilden sich ihre eigenen moralischen Urteile. Wer etwas über sexuelle Möglichkeiten lernen will, kommt an ihnen nicht vorbei, schon weil sie bei dem was sie tun so ungeheuer gut aussehen. Such dir einen Spezialisten aus und freu dich auf ein neues sexuelles Abenteuer.


10

wolf hudson Sleek and sexy, Wolf is a power-packed performer with a talent for kink. He bills himself as a specialist in the genre, as a matter of fact, and easily generates chemistry with men and women. In real life, Wolf is a superb dancer and a Michael Jackson superfan. That dedication shows in his lickably smooth physique. An intense sexual performer, Wolf has the ability to shift on a dime between growly domination and sensual romance. He is an avowed exhibitionist and appears to enjoy a genuine thrill at pushing the sexual envelope. Wolf carefully cultivates his fan base and stays in touch through blogging and social networking sites. He polls them regularly about what they want to see him do and endeavors to deliver it to them.

Wolf ist ein geschmeidiger, kraftvoller Darsteller mit einem besonderen Talent für lustvolle Spiele. Er bezeichnet sich auch selbst als Experte auf diesem Gebiet und wirkt auf Männer und Frauen gleichermaßen anziehend. Im wahren Leben ist Wolf nicht nur ein riesiger Michael Jackson Fan, sondern auch ein herausragender Tänzer. Seine Hingabe auf diesem Gebiet spiegelt sich in seinem aufregenden Körper wieder. Wolf kann innerhalb von Sekunden von harter Dominanz auf zärtliche Romantik umschalten. Er ist ein bekennender Exhibitionist und hat offensichtlich Spaß daran, herauszufinden, wie weit man sexuell Photo: Fuck The Hell Out Of Me CockyBoys (2009)

The Specialists

gehen kann. Wolf liebt seine Fans und hält durch sein Blog und soziale Netzwerke regelmäßig Kontakt mit ihnen. Er fragt sie regelmäßig, was sie sehen wollen und freut sich, wenn er es ihnen zeigen kann.

182


9

Rod Barry Rod Barry is simply one of the best. Period. Blond and bisexual, he delivered action-packed sex time and time again. He is, quite frankly, liquid sex. We can’t imagine the ’90s and ’00 porn scene without this fantastic performer. A favorite of Rick Ford and All Worlds Video, Rod filmed for nearly every major studio of note. “Dangerously charming, famously pottymouthed, and a damned good actor,” gushed the “Adam Gay Video Directory” in 2008, some 12 years after Rod’s erotic debut. “Start with his career-defining role in “White Trash,” then follow up with 1998’s “Beach Buns” and “Red, Hot and Safe,” in which he’s at his virile best.” It’s hard to go wrong with a Rod Barry movie in your dvd player or computer. Several years back, Rod made the decision to step away from the spotlight and focus on his sobriety. We wish him nothing but the best.

Rod Barry ist einfach einer der Besten. Punkt. Dieser bisexuelle Blondschopf hat wieder und wieder gezeigt, wie man es vor der Kamera richtig macht. Er der verkörperte Sex, so einfach ist das. Die 90er und die erste Dekade des neuen Jahrtausends wären ohne diesen fantastischen Darsteller nur schwer vorstellbar. Rod war eins der Lieblingsmodels von Rick Ford (All Worlds Video) und hat für so gut wie jedes wichtige Studio in der Branche gearbeitet. „Gefährlich charmant, berühmt für seine Verbalsauereien und ein wirklich guter Schauspieler!“ jubelte die „Adam Gay Video Directory“ 2008, zwölf Jahre nach

183

Rods erotischem Filmdebüt. „Man sollte mit der wahrscheinlich besten Vorstellung seiner Karriere in White Trash anfangen, mit Beach Buns von 1998 weiter machen und ihn sich dann auf dem Höhepunkt seiner Fähigkeiten in Red, Hot and Safe reinziehen.“ Man kann eigentlich mit einem Rod Barry-Film nichts falsch machen. Vor einigen Jahren entschied Rod, sich aus dem Geschäft zurückzuziehen und sich auf seine Gesundheit zu konzentrieren. Wir wünschen ihm nur das Beste.

The Specialists

Photo: Twisted Club Inferno (2005)


8

Cory Koons Slyly charming, wickedly charismatic, the wondrous Cory Koons has been captivating industry members and porn fans for about half a decade. He is almost preternaturally gifted in the sack and one of porn’s all-too-few Asian superstars. Cory’s commitment to pursuing his own artistic fulfillment is often polarizing; see, for example, his recent decision to film for the controversial Treasure Island Media. Clearly, Cory sees adult entertainment as more than a paycheck or a means of getting laid. The young man is on a journey and he has invited us to come along, knowing there will be bumps in the road. You must watch “Lube Job,” a real tour de force. But “Arabesque” and “Ink Storm” are also brilliant sex.

Seit einem halben Jahrzehnt hält Cory Koons die Pornoindustrie und seine Fans mit seinem verschlagenen Charme und seinem verruchten Charisma in Atem. Er ist fast übernatürlich begabt für Sex und einer der viel zu wenigen asiatischen Superstars der Pornobranche. Das Cory vor allem daran interessiert ist, seine eigenen künstlerischen Vorstellungen durchzusetzen, macht ihn zu einem streitbaren Performer. Er hat zum Beispiel vor kurzer Zeit entschieden, auch für das kontroverse Bareback-Label Treasure Island Media zu arbeiten. Cory sieht in seiner Pornokarriere aber als weit mehr, als einen Weg um Geld zu Photo: Jock Itch II: Balls to the Wall Raging Stallion Studios (2008)

The Specialists

verdienen. Er befindet sich auf seiner ganz eigenen erotischen Reise und lädt den Zuschauer ein, ihn dabei zu begleiten, nicht ohne vor den Umwegen und Straßenschäden zu warnen, die man dabei vielleicht durchstehen muss. Unbedingt sollte man Cory in Lube Job sehen, einer wahren Tour de Force. Aber auch Arabesque und Ink Storm sind mehr als sehenswert.

184


7

Jon King One of the best and brightest stars of the 1980s, Jon was sexy and charming and instantly likable. Even if his lean, compact physique and mustache didn’t ring your bell, you couldn’t help but be drawn in by his magnetism. Famously discovered at a Los Angeles car wash, Jon’s frequent collaborations with director William Higgins are legendary. The sexplay in 1982’s “These Bases are Loaded” set the standard for the hornyathlete-and-his-locker-room trope. “Brothers Should Do It” is another erotica classic, but his videography throughout the ’80s and early ’90s is stellar. In fact, many of his skinflicks still sell today in remarkable numbers. Felled by aids in 1995, Jon was simply a potent weapon whose abilities raised the game of everyone around him.

Einer der größten und beliebtesten Stars der 1980er. Jon war sexy, charmant und sehr, sehr sympathisch. Selbst wer mit seinem schlanken Körper und seinem Bart nichts anfangen konnte, entkam seinem blanken sexuellen Anziehungskraft nicht. Jons Weg zum Ruhm begann bekanntermaßen in einer Autowaschanlage in Los Angeles, wo er entdeckt wurde. In These Bases are Loaded setzten er und Regisseur William Higgins den Standard für alle noch folgenden „Geile Typen in der Umkleide“Streifen. Brothers Should Do It ist ein weiterer Klassiker mit Jon, aber eigentlich hat er in den 80ern und 90ern nicht einen schlechten Film gemacht.

185

Selbst heute verkaufen sich viele davon noch in bemerkenswerten Auflagen. Jon war eine potente Allzweckwaffe, die so gut funktionierte, dass sie alles um sich herum besser und schneller machte. Er starb 1995 an den Folgen von Aids.

The Specialists

Photo by Fred Bisonnes Falcon Studios


6

SCOTT O’HARA A provocateur, poet and essayist, traveler and thinker, Scott turned his restless curiosity to sex work in its varied forms. In the process, he became a legend. His star burned brightly and he was taken from us at a brutally young age. Scott famously won a contest titled “The Biggest Dick in San Francisco” in the early ’80s, and it’s no wonder why that happened. He was hung enough for any two men standing nearby, even in a gay bar in San Francisco. He famously engaged in autofellatio and photos of him demonstrating this gift circulate to this day. Scott’s hit films include Falcon’s “The Other Side of Aspen II” and “Sgt. Swann’s Private Files,” the debut of All Worlds Video. Openly hiv-positive, he sought to provoke and debate and engage. He was utterly unique.

Provokateur, Poet, Essayist, Weltreisender, Denker: Als Scott seine unstillbare Neugier seinem Sexleben widmete, sammelte er in kurzer Zeit jede Art von Erfahrung, die man sexuell machen kann – und dabei zur Legende wurde. Er war ein leuchtender Stern am Pornohimmel, der viel zu jung starb. Scott gewann in den 1980ern einen Wettbewerb mit dem Titel „The Biggest Dick in San Francisco“, was für ihn keine Überraschung gewesen sein dürfte. Er war besser gebaut als zwei Männer zusammen und wäre selbst in jeder Schwulenbar im wilden San Francisco eine Sensation gewesen. Er war in der Lage, sich selbst den Schwanz zu blasen – Bilder, auf Photo: together with model Nik Dimon in Ramcharger Jocks Studio (1984).

The Specialists

denen er diese Fähigkeit demonstriert, zirkulieren auch heute noch im Internet. Video-Hits in denen Scott dabei war sind unter anderem The Other Side Of Aspen II und Sgt. Swann’s Private Files, der auch der erste Streifen war, den All Worlds Video veröffentlicht hat. Als offen hiv-positiver Mann, der immer wieder provozieren wollte, regte er auch bei diesem Thema Diskussionen an. Sein Mut war einzigartig.

186

Photo by Fred Bisonnes Falcon Studios.


5

Diesel WASHINGTON Well over six feet tall, with a delectably thick, nearly teninch cock, Diesel Washington is pure sex. He is unafraid to push and provoke. He knows you’re watching and he likes it. You want a show? He’ll give you something to remember. Diesel has a habit of lifting up his sex partners and impaling them on his towering erection as he tightly grips them in his muscular arms. But this witty performer is also a provocateur with a softer, sensual side. He utilizes social media to engage the interest of his fans and rile fellow models who take their work too seriously. He first made his mark in a string of eye-catching sexpics for Titan Media and was named Performer of the Year in 2009 by the Grabby Awards. “The first day Diesel was on the set, I knew I wanted him,” said Titan’s Brian Mills upon signing Diesel to an exclusive contract. “He’s handsome and hung, with an amazing body and can-do attitude. This guy has everything we could ever look for in a performer.”

Diesel Washington ist purer Sex: Über 190 Zentimeter Meter Mann und ganze 25 Zentimeter Schwanz. Er provoziert und reizt dich gern. Er weiß, dass du zusiehst und genießt deine Blicke. Du willst eine Show? Er zeigt dir etwas Unvergessliches. Diesel hat die Angewohnheit, seine Sexpartner zu packen, hochzustemmen und sie einfach auf seine riesige Erektion zu rammen, während seine muskulöse Arme sie wie eine Schraubzwinge festhalten. Aber auch wenn er gern provoziert, hat er auch eine weiche, sanfte Seite. Er benutzt das Internet um mit seinen Fans in Kontakt zu bleiben und andere Darsteller zu ärgern, die sich und ihre Arbeit seiner Photo: Hitch Titan Men (2006)

The Specialists

Meinung nach zu wichtig nehmen. Er verdiente sich seine Sporen in mehreren bemerkenswerten Produktionen für Titan Media und gewann dafür den Preis als bester Darsteller bei den Grabby Awards 2009. „An seinem ersten Tag am Set wusste ich, das ich Diesel für mich allein haben wollte“, beschreibt Brian Mills von Titan den Grund dafür warum er Washington einen Exklusivvertrag gab. „Er sieht gut aus, ist noch besser ausgestattet, hat einen tollen Körper und eine positive Einstellung. Er ist alles was man in einem Darsteller wollen könnte.“

188

Right: Crossing the Line: Cop Shack II, Titan Men (2006)


189


4 RAFAEL ALENCAR Superhung, sexy and stacked, with a world-class ass like a shelf that you could serve drinks on, the wondrous Rafael Alencar is one of all-male adult’s shining glories. This brilliant Brazilian works constantly around the world, a true international stud. A dentist in his previous life, Rafael ditched the suit-and-tie life early in the previous decade and jumped feet-first into sex work. In under a decade, he has filmed for nearly all studios of note and co-founded Black Scorpion Video, whose small output of sexpics were notable for high production values and delicious sexplay. Start with “Dreams of Rafael” and work your way around the grade-A beef on this amazing performer’s erotic resume. How can one guy work so frequently and deliver such a consistently high level of quality? Rafael has lately been associated with Lucas Entertainment and appears to derive great pleasure and fulfillment from dips into kink and fetish (see: “Feet Extreme!,” “Pissed On” and “Men in Stockings,” for starters). Primarily a top, his ass is mesmerizing. Rafael is one of the industry’s genuine characters.

Er ist supergut bestückt, sexy, hat tolle Brustmuskeln und einen Knackarsch, auf dem man Drinks abstellen könnte: Rafael Alencar ist eines des sieben Weltwunder der schwulen Pornografie. Der hinreißende Brasilianer arbeitet rund um den Globus und ist weltweit im Namen der Lust unterwegs. Früher war er Zahnarzt, dann hängte er seinen Kittel (und auch seine andere Kleidung) an den Nagel und wurde Porno-Held aus Leidenschaft. In weniger als zehn Jahren hat er für alle wichtigen Studios gearbeitet und Black Scorpion Video mitgegründet, deren Output klein aber sehr fein ist: Hochwertige Pornografie der ganz aufregenden SorPhoto: Assassin Lucas Entertainment (2011)

The Specialists

te. Alencar-Einsteiger sollten mit Dreams of Rafael beginnen und sich dann durch die leckere Fleischtheke seines erotischen Lebenslaufes arbeiten. Wie kann jemand so viele Filme auf so gleichbleibend hohem Niveau drehen? In letzter Zeit arbeitet Rafael oft für Lucas Entertainment und hat dabei viel Spaß bei seinen Ausflügen ins Fetischfach. (Siehe: Feet Extreme!, Pissed On! und Men in Stockings) Obwohl er hauptsächlich als Top arbeitet, ist sein Arsch beeindruckend. Rafael ist ein echtes Porno-Original.

190

Right: Hot Property Falcon Studios (2010)t


191


3

Owen Hawk One of all-male adult’s best and brightest, Owen Hawk strolled onto the porn scene primed for stardom. A full-out exhibitionist and erotic adventurer, Owen has matured before our eyes from a randy young buck to a fully fledged sexpig of the highest order. He had several memorable sexual performances under his belt when “BuckleRoos” was released and announced to the world that a new erotic icon had arrived. He grinned and flirted and seduced anyone that was breathing and within reach. Owen is an essential ingredient in a number of top-rated blue movies. From “Bolt” to “BoyLand,” “Camp Freshmen” to “Dangerous Liaisons” and “White Bottom Boy Sluts,” his roles display remarkable range. Midway through the ’00s, he co-founded Dark Alley Media and that is where he can primarily be found these days. As a producer, director and performer, Owen invites us to watch his sex life as it unfolds. What you’re watching onscreen is the real guy doing what he loves, pushing himself to extremes in pursuit of an erotic epiphany. Although not for the faint of heart, it is nonetheless riveting entertainment.

Einer der schönsten und hellsten Sterne am Pornohimmel heißt Owen Hawk. Er spazierte vor knapp zehn Jahren in die Szene und schien der geborene Star zu sein. Er ist exhibitionistisch veranlagt und immer auf der Suche nach dem nächsten sexuellen Abenteuer. Die geile Jungstute wurde vor unserer Augen zu einer talentierten Sexsau der Extraklasse. Er hatte schon in einigen Filmen gute Vorstellungen abgeliefert, bevor er in BuckleRoos mitspielte. Dieser Film machte der Welt endgültig klar: ein neuer Star ist geboren. Er flirtet leidenschaftlich gerne und mit seinem Grinsen verführt er jeden, der nicht bei drei auf den Bäumen ist. Owen ist die wichtigste Photo: BuckleRoos Buckshot Productions (2004)

The Specialists

Zutat für viele hochklassige Pornos. Von Bolt über BoyLand bis zu Camp Freshmen, Dangerous Liaisons und White Bottom Boy Sluts, seine Bandbreite als Darsteller ist bemerkenswert. 2005 war er Mitbegründer von Dark Alley Media, für die er heute hauptsächlich arbeitet. Als Produzent, Regisseur und als Mitspieler vor der Kamera lädt uns Owen dazu ein, an seinem Sexualleben teilzunehmen. Selbst auf dem Bildschirm kann man noch deutlich sehen, dass Owen seine Arbeit liebt – er ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick und einer erotischen Offenbarung. Dieser Typ ist nichts für Schwächlinge, aber großartige Unterhaltung.

192

Right: Michael Lucas’ Dangerous Liaisons, Lucas Entertainment (2005)


194


2 MATTHIEU PARIS Other performers may stake legitimate claims for the title of fetish impresario in all-male adult. But few can match the talents of this kinkmeister. Long may he lend his talents to this under-appreciated sub-genre. “A prodigiously gifted bottom with a special fondness for taking fists, thick cocks and other ginormous objects up into his pliant behind,” observed the “Adam Gay Video Directory” with no small amount of admiration. “But he is no selfish bottom; Matthieu is quite the senstive, skilled fisting top.” Indeed, the art of fisting requires that each participant trust each other implicitly. It demands focus and concentration. Matthieu’s special ability is to convey how utterly bonded two men can become during this process. Lavishly decorated with tattoos, Matthieu’s skinflicks for Raging Stallion Studios, Cazzo Film, Jalifstudio, Titan Media and Dark Alley Media take the viewer on a wonderfully sleazy tour of studios and directors who specialize in pushing erotic boundaries. His films usually carry such glorious titles as “Cunt Wrecker,” “Fist and Shout,” “Can Openers” and “Twist My Arm.” Matthieu appears onscreen infrequently, so each new movie is something of an event.

Photos: Mister Fister Club Inferno (2006)

195

The Specialists


Andere Darsteller mögen behaupten, sie wären der Fetish-King der schwulen Pornoindustrie. Aber nur wenige haben das Talent dieses großen, geilen Fetischgottes. Möge er uns Fetischfreunden lange erhalten bleiben. “Ein Wunderknabe von einem Bottom, der es besonders mag, wenn man ihm Fäuste, dicke Schwänze oder andere riesige Dinge in seinen Arsch schiebt.“ Beschrieb die „Adam Gay Video Directory“ Paris’ Talente mit einer großer Bewunderung. „Aber er ist kein Egoist, der sich nur von anderen bedienen lässt: Matthieu ist auch ein sensibler, fingerfertiger Fister.“ Die Kunst des Fistens braucht volles Vertrauen beider Partner und genaue Konzentration. Matthieu hat die spezielle Fähigkeit dem Zuschauer deutlich zu machen, wie verbunden sich zwei Männer während dieses Prozesses fühlen. Die Links: Instinct Raging Stallion Studios (2006)

197

Filme die dieser wunderschön tätowierte Darsteller für Label wie Raging Stallion Studios, Cazzo Film, Jalifstudio, Titan Media und Dark Alley Media gedreht hat, nehmen den Zuschauer auf eine Reise der sexuellen Grenzerfahrungen. Matthieu hat schon mit den unterschiedlichsten bekannten Regisseuren gearbeitet, die sich auf solches Material spezialisiert haben. Seine Filme tragen solche eindeutig zweideutigen Titel wie Cunt Wrecker, Fist and Shout, Can Opener und Twist my Arm. Matthieu arbeitet nur unregelmäßig vor der Kamera, deswegen ist jeder seiner Filme ein kleiner Event.

The Specialists

Photo: Fistpack 7: Twist My Arm Raging Stallion Studios (2006)


1 LOGAN MCCREE Logan McCree is so memorable and has crafted such a high-quality resume, it is perhaps surprising to realize that he only came around in 2007. If those full-body tattoos weren’t enough to fix him in your memory, Logan is just about the best sex available on the blue movie beat. A passionate individual onscreen and in his private life, Logan appears to answer a deeper calling when he makes love, with the camera merely recording a private moment. Despite his radical appearance, Logan is the ultimate audience surrogate. It is easy to project yourself wrapped in his arms, to imagine kissing him, to envision his aching, oversized boner buried deep within you. Logan invites such fantasy. He was earned a raft of awards, including Performer of the Year, Best Actor and Best Duo Sex Scene from the XBIZ, GayVN and Grabby Awards. “The Drifter” and “The Visitor” for Raging Stallion Studios and director Tony Dimarco are modern masterpieces, while “Ink Storm” and “Jock Itch” throb with passion and desire. Despite being a relatively new model, his work has been repackaged numerous times into compilation films. He works frequently for Stag Homme Studios, run by his buddies Francesco D’Macho and Damien Crosse. With them, he has indulged in focused, hardcore, hard-driving kinkplay. It should come as no surprise that Logan maintains a connection to each of his tattoos; they are not simply provocative adornment, but a personal statement. Longtime consumers of gay porn often complain of rote sexplay and bored actors. Logan is the antidote.

Photo: Ink Storm Raging Stallion Studios (2007)

The Specialists

198

Photo: Hotter Than Hell Pt. II Raging Stallion Studios (2008)


Logan McCree ist inzwischen so bekannt und hat ein solch hochklassiges Oeuvre zusammengetragen, dass es fast überrascht, dass er erst seit 2007 im Pornogeschäft arbeitet. Wenn sein von oben bis unten tätowierter Körper nicht dafür sorgt, dass man sich an ihn erinnert, dann sicher der die unglaublich druckvolle Performance, die er in seinen Filmen abliefert. Logan ist in seinen Filmen so leidenschaftlich wie im Privatleben und offenbar folgt er einem inneren Ruf, wenn er mit seinen anderen Kerlen Sex hat – die Kamera scheint einen zutiefst privaten Moment einzufangen. Trotz seines radikalen Äußeren, ist Logan für das Publikum ein Traumtyp. Zahllose Männer träumen davon, in seinen Armen zu liegen und von ihm geküsst zu werden, während er seinen großen, harten Schwanz in ihnen versenkt. Und Logan ist froh, Wenn Männer sich in seine Arme träumen. Er hat einen ganzen Schwung Preise gewonnen: ‚Performer of the Year‘, ‚Best Actor‘ und Photo: Hotter Than Hell Pt. II Raging Stallion Studios (2008)

‚Best Duo Sex Scene‘ sowohl auf der XBIZ wie auch bei den GayVN und Grabby Awards. Tony Dimarcos The Drifter und The Visitor sind moderne Meisterwerke aus dem Hause Raging Stallion, während Ink Storm und Jock Itch vor Leidenschaft und Verlangen nur so sprühen. Obwohl er relativ neu im Geschäft ist, gibt es schon mehrere dvd-Compilations mit Logans Arbeiten. Er arbeitet regelmäßig für Stag Homme, das Studio seiner Freunde Francesco D’Macho und Damien Crosse. Mit ihnen erforscht er seine abenteuerliche Seite und lässt es auch mal ganz hart zur Sache gehen. Es dürfte niemanden überraschen, dass jedes von Logans Tattoos eine besondere Bedeutung für ihn hat: sie sind nicht als Provokation gemeint, sondern sehr persönlicher Ausdruck seines Innenlebens. Menschen, die schon viele Pornos gesehen haben, klagen oft über gelangweilte Darsteller, die das immer Gleiche tun. Logan ist das perfekte Gegenmittel.

The Specialists

200

Right: 4th Floor Raging Stallion Studios (2008)


201


202


The Superhung They are the superhung studs, the men whose prodigious members are the stuff of legend. Stryker. Patton. Lord. Ryder, Hunt and Donovans. If you don’t know them, you don’t know porn.

Their cocks are beautifully thick, massive, gigantic, plus-sized. Pick your superlative. The shafts are veiny or smooth, hung low, cut and uncut. They bulge and throb. They spew semen like volcanos. When Chuck Holmes, the legendary founder of Falcon Studios, was asked for the magic ingredient that turned a blue movie into a bestseller, he simply said, “Big cocks. Big cocks sell. Big cocks always sell.” He was right, of course. But the ten heroes we lionize in these pages are more than just their oversized members. Lots of male porn performers boast towering erections and yet quickly fade from the scene. These particular giants of the field are charismatic icons who wielded their weapons with genuine lusty bravado. They are memorable, remarkable, magnetic. They are not merely hung; they’re huge.

203

Hier geht es um die dicksten Dinger, und um die Männer, deren mächtiges Gehänge sie zur Legende machten. Stryker, Patton, Lord, Ryder, Hunt und Donovan. Wenn man sie nicht kennt, weiß man nichts über Porno. Ihre Schwänze sind wunderbare, fette, massive, gigantische Teile. Man kann sie nur in Superlativen beschreiben. Der Schaft ist manchmal glatt, manchmal venenbesetzt, die Eichel beschnitten oder mit Vorhaut. Sie schwellen pulsierend an und verspritzen ihren Samen wie Vulkane. Chuck Holmes, der legendäre Gründer der Falcon Studios, sagte einmal auf die Frage, was einen guten Porno zu einem großartigen macht: „Große Schwänze. Große Schwänze verkaufen sich. Die verkaufen sich immer.“ Er hatte natürlich Recht. Aber die zehn Helden, die wir auf den folgenden Seiten vorstellen, haben noch mehr zu bieten als nur ihr übergroßes Gehänge. Viele Darsteller haben übergroße Ständer, verschwinden aber schnell wieder von der Bildfläche. Unsere zehn Porno-Helden sind charismatische Ikonen, die wirklich Spaß an der Sache hatten. Sie sind unvergesslich und haben Ausstrahlung. Sie sind nicht nur üppig bestückt, sie sind Superstars.

Left: Matt Huges in 11 Inch Fuck Stud, Eurocreme (2009)


10

Chad Hunt

Prolific superstar Chad Hunt was a Michael Lucas discovery and although the stud has filmed for virtually every studio of note, he remains closely associated with Lucas Entertainment. When his massive member was exposed to the ocean breeze in “Fire Island Cruising” fans and jaded industry members alike sat up straight. A dedicated team player, Chad has anchored dozens of fine skinflicks. Although his sexual intensity and wry charm are quite entertaining, it can be a pleasure to watch the naked shock play across the face of his costars when they stare down that considerable monster. He cut a swath through the blue-movie scene for nearly a decade and pocketed a few well-deserved awards. Chad has retired to the quiet life, but the door remains open and we hope he takes advantage of a standing invitation to return. Writer-director Jett Blakk coaxed a wonderful acting performance from Chad in one of his final sexpics, the storyline-driven “Endgame,” for which he also famously bottoms.

The Superhung

Der erfolgreiche Superstar wurde entdeckt von Michael Lucas, und obwohl er mittlerweile mit fast jedem nennenswerten Studio gearbeitet hat, bleibt er Lucas Entertainment eng verbunden. Als er sein gigantisches Teil zum ersten Mal an die Seeluft hielt – in Fire Island Cruising – staunten auch die, die glaubten, schon alles gesehen zu haben. Als echter Teamplayer hat er bereits Dutzende von guten Filmen gedreht. Obwohl sein verschmitzter Charme und seine geile Intensität geil anzuschauen sind, ist es doch in jedem Film das Highlight, den Schock auf dem Gesicht seiner Co-Stars zu sehen, wenn er seinen monströsen Schwanz zum ersten Mal zeigt. Er zog für mehr als zehn Jahre seine Schneise durch die Branche und heimste etliche Preise dafür ein. Heute lebt er ganz zurückgezogen, aber vermutlich jedes Studio würde ihn mit offenen Armen empfangen – und wir hoffen, dass er doch noch mal zurückkommt. Regisseur und Autor Jett Blakk animierte ihn zu seiner bisher besten Schauspielleistung in einem seiner letzten Filme, dem handlungsintensiven Endgame, in dem er legendärerweise auch mal hinhält.

204

Photo: Link V: The Evolution All Worlds Video (2007)


9

Lee Ryder A true giant of the early ’80s porn scene—beyond the obvious—and an enduring superstar, Lee Ryder’s gorgeously thick, oversized cock is legendary in a business known for oversized schlongs. It should be no surprise that several of Lee’s better-known blue movies are titled “Huge” and “The Biggest One I Ever Saw!” He also anchors the sizzling “Spokes” for Falcon Studios, whose cast is one of the most storied in all of adult entertainment. Although Lee’s filmography is small, what we’ve got is golden. He was charming, charismatic and stud-next-door sexy. “Winner Takes All” is another excellent place to begin. Lee is among the many actors who were felled by hiv, but his memory endures.

Lee ist ein echter Gigant – und das nicht nur auf die offensichtliche Art – und bis heute ein Superstar. Sein geiler, dicker, übergroßer Schwanz ist legendär, selbst in einem Business, das sich mit großen Schwänzen auskennt. Es sollte niemanden überraschen, dass die meisten von Lees erfolgreicheren Produktionen Titel haben wie Huge oder The Biggest One I Ever Saw!. Er war auch bemerkenswert in Spokes, dessen Line-Up vielleicht das sagenumwobenste der ganzen Pornogeschichte ist. Obwohl seine Filmografie eher knapp ausfällt, besteht sie fast nur aus Hits. Er war charmant, charismatisch und sexy auf eine nicht

205

abgehobene Art. Winner Takes All wäre ein idealer Einstieg für zukünftige Fans. Lee gehört zu den tragisch vielen Darstellern, die durch hiv von uns gingen, aber sein Andenken bleibt bestehen.

The Superhung

Photo: Huge ii Falcon Studios (1983)


8

Chad Douglas Yet another vintage Falcon Studios superstar, Chad Douglas is justly famous for a variety of reasons. And certainly not the least of those is that massive penis, long and thick and beautiful, with a delectable set of balls. A true weapon of mass destruction. Chad was an intense topman with an almost shocking sexual appetite. The guy could fuck like an animal and he played an integral role in transition of all-male adult from movie theatres to mass-market entertainment. “Big Guns” for director William Higgins and Catalina Video is a classic of the genre; “Spring Break” for Falcon Studios is outrageously erotic, while “Spokes II: The Graduation” is utterly memorable for its sexhungry cast of grade-A hunks. A native of Puerto Rico, Chad’s post-porn whereabouts are shrouded in mystery. Nevertheless, his star burns brightly to this day.

Chad ist ein weiterer Falcon-Superstar, und sein Ruhm hat viele Gründe. Der kleinste davon ist bestimmt nicht sein massiver Penis, lang und dick, mit ziemlich fetten Eiern - eine echte Massenvernichtungswaffe. Chad war ein harter Top mit einem unstillbaren Appetit. Der Kerl konnte ficken wie ein Tier, und er spielte eine Hauptrolle im Wandel des Geschäfts auf dem Weg von schwulen Pornokinos hin zum Massen-Entertainment. Big Guns für William Higgins ist ein Klassiker des Genres. Spring Break für Falcon ist unglaublich erotisch, und Spokes II: The Graduation ist allein schon für seine Masse von sexhungrigen Photo: Spokes II Falcon Studios (1988)

The Superhung

Superstars legendär. Wo der gebürtige Puertoricaner hin verschwand ist selbst heute noch ein Geheimnis, aber sein Ruhm dauert immer noch an.

206


7

Kris Lord A strapping stud with dark good looks and a whopper of a penis, Kris Lord is another star from the Falcon Studios firmament. His career arc was short, but what Kris left behind is memorable. The eye-popping girth of his baseball bat of a cock is still mentioned in hushed whispers by awed fans of all-male adult. “Previously known as a straight-trade top from the Bob Jones stable, Kris was quickly ushered by John Summers through Falcon’s doors, exposing his insanely fat peter to legions of unsuspecting viewers,” read the “Adam Gay Video Directory” in 1994. Falcon has released a hugely popular “Kris Lord vs. Ken Ryker” compilation dvd. And the Kris Lord Supercock is a thing of glory and wonder (“Mr. Lord’s dildo has undertaken a solo career of its own in such titles as ‘Smoke Screen’ and ‘Tony’s Big Brother,’” notes the ‘AGVD.’) It’s unclear where Kris ended up after he left the scene, but his many fans remain devoted.

Kris Lord ist ein weiterer Star am Himmel von Falcon Studios: Ein strammer, dunkler Kerl mit einem Hammerschwanz. Seine Karriere war zwar sehr kurz, aber was er hinterlässt, ist bemerkenswert. Eisenharte Fans erzählen sich heute immer noch von seinem Basketballschläger-dicken Schwanz. „Früher war er bekannt als Hetero-Darsteller aus dem Stall von Bob Jones, aber Kris wurde von John Summers schnell für Falcon mit Beschlag belegt, um seinem immens fetten Gerät die richtigen Fans zuzuführen“, konnte man in ‚Adams Gay Video Directory‘ 1994 lesen. Falcon waren es auch, die eine unglaublich populäre Compilation auf den Markt

207

brachten: Kris Lord vs. Ken Ryker. Der Kris Lord Supercock, ein Dildo, der dem Original in fast nichts nachsteht, ist immer noch ein wunderbares Teil. „Mr. Lords Dildo hat mittlerweile seine eigene Solokarriere mit Auftritten in Smoke Screen und Tony’s Big Brother“, schrieb der ‚AVGD‘. Unbekannt ist, wohin Kris nach seiner Karriere verschwand, aber seine Fans trauern ihm noch heute hinterher.

The Superhung

Photo: Down Home Falcon Studios (1992)


6

BRAD PATTON One of the best and brightest stars on the scene early in the 21st Century, this Swedish-Australian stud inherited the best possible qualities from his gene pool. Brad Patton filmed less than 20 skinflicks, each of them a gold-plated winner. And that cock! Brad was nicknamed “The Rhinoceros” by the author of this book. His outrageously beautiful erection, hugely thick with a gorgeous flared head, juts up powerfully from his groin. At Falcon Studios, he generated volcanic chemistry with Lane Fuller in “Drenched 1” and nearly split Trent Atkins in half in “Hot Wired 2.” He went onto film a number of wonderful blue movies for COLT Studio, in particular an eye-popping bottom turn with Tom Chase in “Couples III.” But when he made love to Brian Hansen aboard a lakeboat in “Manly Heat: Quenched,” their chemistry was so intense the two men fell madly in love. They left the industry together and Brad returned to his prior career as a figure skater, winning several medals at the Gay Games and appearing on television as one of the skating pros in “Dancing on Ice” in the Netherlands. He and Brian have ended their relationship and Brad continues to work as a skater today.

Der schwedisch-australische Brad ist einer der hellsten Sterne am Pornohimmel des 21. Jahrhunderts, und hat das Beste aus beiden Hemisphären in seinen Genen mitbekommen. Er hat mittlerweile mehr als 20 Filme gedreht, jeder davon praktisch ein Klassiker. Und was für ein Schwanz er hat! Der Autor dieses Buches gab Brad den Spitznamen „Das Nashorn“. Sein fetter Ständer, immens im Umfang und mit einer noch riesigen Eichel ausgestattet, wächst wie ein Pfahl aus seinen Lenden. Falcon Studios machte sich die knisternde Spannung zwischen ihm und Lane Fuller in Drenched 1 zu Nutze, und Trent Atkins wurde von ihm in Hot Photo: Bootstrap Falcon Studios (2005)

The Superhung

Wired 2 fast in zwei Hälften gerammt. Anschließend drehte er eine Reihe grandioser Filme für COLT Studio, wobei besonders sein verblüffender Einsatz als Bottom mit Tom Chase in Couples III in Erinnerung bleibt. Als er mit Brian Hansen für Manly Heat: Quenched auf einem Boot vögelte, verliebten sich die beiden in einander. Sie verließen das Pornobusiness und Brad kehrte zu seiner alten Karriere als Eiskunstläufer zurück. Er gewann diverse Medallien bei den Gay Games und war einer der professionellen Läufer in der niederländischen Version von ‚Dancing on Ice‘. Brian und er haben sich mittlerweile getrennt. Brad arbeitet immer noch auf dem Eis.

208

Right: Cross Country Pt. I Falcon Studios (2005)


209


5

Rick Donovan A handsome, cleancut super-top for more than a decade, Rick Donovan’s lean physique and no-frills masculine aura were topped off by a beautiful, thick, oversized cock. His blue movies carry titles like “King Size,” “Think Big,” “The Biggest One I Ever Saw!” and most famously 1984’s “Big & Thick,” for which he relentlessly buttslams Matt Ramsey, who went on to straight-porn stardom as Peter North. It’s clear what made Rick famous. But he was more than the owner of a giant penis and a few directors were able to mine previously untapped resources. In 1985, he was chosen for “Sgt. Swann’s Private Files,” the first film produced by All Worlds Video. Director Paul Norman teased out highly erotic sexplay for “Bi and Beyond” in 1988. Additional erotica classics include “Dynastud” for His Video and the Jerry Douglas masterpiece, “More of a Man.” Dive in anywhere.

Rick Donovan war für mehr als zehn Jahre der ideale, adrette Super-Top. sein schlanker Körper und seine ungekünstelte männliche Art waren sein Markenzeichen – ach ja, und natürlich sein wunderschöner, fetter, übergroßer Schwanz. Seine Filme tragen Titel wie King Size, Think Big, The Biggest One I Ever Saw! und allen voran Big & Thick, in dem er Matt Ramsey in Grund und Boden rammelte (der wiederum später im Heteroporno bekannt wurde als Peter North). Es ist ganz klar, was Rick berühmt machte. Aber er war mehr als nur der Besitzer eines gigantischen Rohrs, und einige Regisseure hatten das Glück, auch seine Photos: The Big Ones Falcon Studios (1991)

The Superhung

anderen Talente hervorheben zu können. 1985 drehte er für All Worlds Video mit Sgt. Swann’s Private Files den allerersten Film dieses Studios. Regisseur Paul Norman konnte ihn in Bi and Beyond zu neuen Höhen animieren. Dynastud und More of a Man, das Meisterwerk von Jerry Douglas, sind weitere Klassiker.

210


211


4 MATT HUGHES Lean, lanky and handsome Matt Hughes is one of Europe’s best and brightest performers. His fan base continues to grow with each new blue movie. Affable and charismatic, his eye-popping penis is a thing of glory and wonder. For obvious reasons, Matt began turning heads immediately. His thick, long, plus-sized penis is made for porn filmmaking. Matt is also quite clearly a dyed-in-the-wool exhibitionist. When he smiles, he lights up a room. He loves being the center of attention and he holds the camera with the ease of a born performer. These are no easy qualities to find packaged together in a single guy, particularly one who is also hung enough for three men (compilations featuring Matt are titled “Fuck! It’s Huge!” and “That’s Gonna Hurt.”) The stud has made his career with Eurocreme—perhaps start with “StraightBoy” and its eye-popping cover featuring the impressive curve of his raging boner—and lately the web studio UK Naked Men. Strangely, despite regular traffic back and forth between the U.S. and the U.K., Matt has not been employed by American studios. Their loss is Europe’s gain.

Der große, schlaksig-schöne Matt Hughes gehört zum Besten, was Europa zu bieten hat. Seine Fangemeinde wächst mit jedem Film. Er ist freundlich und charmant, und sein Riesenpenis lässt einen mit offenem Mund dastehen. Matt fiel aus nicht zu übersehenden Gründen auf: Sein dicker, überlanger Schwanz ist wie für das Pornogeschäft gemacht. Matt ist außerdem ein ausgesprochener Exhibitionist und sein Lächeln ist einfach umwerfend. Er ist gerne das Zentrum der Aufmerksamkeit und bewegt sich vor der Kamera mit der Leichtigkeit eines echten Selbstdarstellers. All diese Talente finden sich selten in einem einzigen Photo: Banged Up Hard UK Naked Men (2009)

The Superhung

Kerl, insbesondere, wenn der auch noch genug Schwanz für drei andere Männer hat. Matt’s dvds haben Titel wie Fuck! It’s Huge! oder That’s Gonna Hurt. Eurocreme ist zurzeit sein Studio, und man sollte bei seinen Filmen mit Straight Boy beginnen – allein das Cover mit Matts wahnsinnigem Ständer sagt schon genug. Außerdem arbeitet er noch für UK Naked Men. Obwohl er regelmäßig zwischen Europa und den USA hin und her reist, hat ihn sich merkwürdigerweise noch kein amerikanisches Studio geschnappt. Aber Amerikas Pech ist in diesem Fall Glück für Europa.

212

Photo (right): UK Naked Men (2008).


3

Michael Brandon One of all-male adult’s most prolific and beloved performers, Michael-motherfucking-Brandon’s erotic career stretches over several decades. He has cut such a wide swath across so many films, and performed so memorably so often, that even his massively thick, ten-inch cock has its own name, personality and fan club: Monster. Twenty years ago, he answered a simple classified ad and began working right away. However, Michael fell into an abusive cycle of drug addiction and spent time in prison. He has been brutally honest about his struggle to stay sober; a relapse several years ago nearly ended his life. But he fought back valiantly and although he no longer appears onscreen, Michael continues to work as a promoter and fundraiser. He has anchored some 200 skinflicks and notably won the GayVN Award as Performer of the Year two years in a row. What Michael brings to his sexplay is an irresistible urge to provide pleasure and to be serviced (preferably both); he was tailor-made for bondage, domination and leather. Start with his Raging Stallion Studios filmography. When you’re watching Michael and Monster work their magic, you know you’re in the strong hands of a seasoned pro.

Michael Brandon ist einer der beliebtesten Darsteller mit einem unglaublichen Output an Filmen – seine Karriere erstreckt sich über mehrere Dekaden. Er hat in unzähligen Filmen dominiert und sein massiver 25cm Schwanz hat seinen eigenen Namen und einen Fanclub: Das Monster. Vor mehr als zwanzig Jahren antwortete Michael auf eine simple Annonce und begann gleich zu arbeiten. Er wurde allerdings schnell drogenabhängig und verbrachte eine Zeit hinter Gittern. Er war immer brutal ehrlich, sprach über seinen Kampf, nüchtern zu bleiben, und einen Rückfall vor ein paar Jahren, der ihn fast umbrachte. Aber er kämpfte Photo: Natural Instinct Mustang Studios (2002)

The Superhung

sich tapfer zurück ins Leben, und obwohl er heute nicht mehr vor der Kamera steht, arbeitet er noch als Promoter und Fundraiser. In fast 200 Filmen hat er mitgewirkt, und bemerkenswerterweise zweimal hintereinander den GayVN Award als Performer of the Year erhalten. Vor der Kamera hatte Michael immer den Drang, seine Co-Stars zu befriedigen, aber auch selbst bedient zu werden – am besten beides. Er war ideal für Bondagefilme, war ein dominanter Top und großartig in Leder. Man sollte am besten mit seinen Filmen für Raging Stallion Studios anfangen, denn bei Michael und dem Monster, weiß man, dass man in guten Händen ist.

214

Right: Stiff Catalina (2001)


216


2 Chad Donovan The popular and hugely prolific Chad Donovan was an integral part of the all-male porn scene throughout the ’90s and into the 21st Century. A charismatic performer, he wielded his famously thick firehose of a cock to brilliant effect and spewing enough semen to repopulate several small countries. Chad is a Falcon Studios discovery who earned his sobriquet because it was felt he was hung like Chad Douglas and physically resembled Casey Donovan. He vaulted himself from the farmland of Ohio as soon as it was physically possible. The legendary Chuck Holmes elected to direct part of Chad’s film debut to see for himself what all the fuss was about. Chad went on to shoot dozens and dozens of movies. Directors made good use of his ability to spin a line reading for comic effect and he quickly developed a reputation as a reliable pinch-hitter called in to right a production that had gone off the rails for one reason or another. The industry is built on the work of performers like Chad who dedicate themselves to their craft. At the urging of producer-director Jim Steel, he transitioned to directing. On his first project, he met and fell in love with boyishly adorable Antonio Madiera and their decade-long relationship continues to this day. Early in 2011, Chad announced his retirement from XXX and put in a personal appearance at a nightclub event in West Hollywood where he was hilariously roasted by friend and costars, an altogether fitting farewell to a storied erotica career.

Left: Workin’ Stiff Falcon Studios (1994)

217

The Superhung

Photo: 7 Deadly Sins: Pride All Worlds Video (2001)


Von der Mitte der 90er bis ins 21.Jahrhundert war Chad ein immens populäres und produktives Mitglied des Pornogeschäfts. Der charismatische Darsteller konnte seinen gigantischen Feuerwehrschlauch immer perfekt in Szene setzen, und seine Cumshots waren üppig genug, um ganze Landstriche zu bewässern. Chad erhielt seinen Namen nachdem seine Entdecker bei Falcon fanden, er wäre so groß bestückt wie Chad Douglas und ähnelte körperlich Casey Donovan. Seine ländliche Heimat in Ohio verließ er so schnell es nur ging. Der legendäre Chuck Holmes entschied sich, für Teile von Chads Debüt Regie zu führen, um selbst zu sehen, worüber alle redeten. Chad drehte danach mehrere Dutzend von Filmen - sein Talent, den Dialog mit Witz zu versehen war dabei ebenso beliebt wie seine verlässliche QualiLeft: Face Riders Catalina (1997)

219

tät, jede Szene zu meistern. Oft holte man ihn, um Produktionen zu retten, die aus diversen Gründen vom Weg abgekommen waren. Die Pornoindustrie ist auf Männer wie Chad aufgebaut, Kerle, die sich ganz ihrer Arbeit verschreiben. Seine Karriere führte ihn schließlich auf den Regiestuhl, auf Drängen des Produzenten Jim Steel. Bei seinem ersten Dreh verliebte er sich gleich in den jungenhaft-niedlichen Antonio Madiera und führte mit ihm eine, die seit mehr als zehn Jahren andauert. Anfang dieses Jahres gab Chad seinen Rückzug von XXX bekannt und war der Star eines ganz privat-öffentlichen Nachtclub-Events in West-Hollywood, einem ‚Roast‘, bei dem Freunde und ehemalige Kollegen freundlich über den Gefeierten lästern. Ein perfekter Abschied für eine so vielschichtige Karriere.

The Superhung

Photo: Workin’ Stiff Falcon Studios (1994)


1 Jeff Stryker There is Jeff Stryker. And then there is everyone one. Period. His Largeness paved his own path in adult entertainment. He anchored massively bestselling gay, straight and bisexual films. His image appeared on a postage stamp in the Netherlands. He produced a popular, anatomically correct doll. He is simply a legend. Once known as the hardest-working man in porn, Jeff has produced and headlined stage productions that played to packed houses. Sour reviews be damned; fans fell over themselves to catch their idol up close. He would appear every night by the stage door, his body still slick with baby oil from a strip routine, and shake every hand, sign every autograph and pose for endless photos. Jeff was discovered and carefully groomed for stardom in the style of golden-age Hollywood stars. “Powertool,” of course, is legendary and should probably be included in a time capsule. Given the pervasiveness of his celebrity, it can be a shock to realize Jeff did not churn out dozens of films. His projects were carefully chosen and cultivated for maximum impact. He marketed his image to great success with playing cards, posters and sex toys. Comedian Margaret Cho famously joked about his product line in her routine. “I collect Jeff Stryker memorabilia. I have the first product that he ever put out on the market,” she said. “I have the Jeff Stryker Dildo, which I purchased even though, frankly, I don’t have the square footage. I had to rearrange some shit. But I’m not a quitter!” Today, Jeff owns and operates a small martial arts studio in North Hollywood. He recently announced that a potential reality television series was in the works. We’ll be watching.

Photo: In Hot Pursuit Catalina (1987).

The Superhung

220

Photo (right): Fred Bisonnes


Zuerst kommt Jeff Stryker. Dann kommen alle anderen. Mehr braucht man nicht zu sagen. Dieser königliche Schwanz hat in der Geschichte des Pornos eine der Hauptrollen. Er war der Star von gigantischen Verkaufshits, egal ob im Homo-, Hetero- oder Bi-Bereich. In den Niederlanden ziert er sogar eine Briefmarke, und er produzierte seine eigene, anatomisch korrekte Puppe. Er ist eine Legende. Bekannt war er als „der am härtesten arbeitende Mann im Pornogeschäft“, aber er hat auch vor ausverkauften Häusern auf der Bühne gestanden. Auch wenn die Kritiken mies waren, die Fans standen Schlange, um ihrem Idol ganz nah zu kommen. Jeden Abend stand er an der Bühnentür, noch eingeölt von der Stripszene, und schüttelte jede einzelne Hand, signierte jedes Autogramm und ließ jeden ein Foto mit sich machen. Jeff stammt aus der goldenen Zeit der Hollywood Stars. Powertool ist legendär, man sollte ihn wohl in eine Zeitkapsel für kommenPhoto: The Look Catalina (1988)

de Generationen einschließen. Wenn man seine Prominenz bedenkt, ist es schockierend, wie wenige Filme Jeff gedreht hat - alle seine Projekte wurden sorgfältig nach dem größtmöglichen Verkaufswert ausgesucht. Sein Image förderte er mit seinem Bild auf Spielkarten, Postern und einer Reihe von SexToys. Die Komikerin Margaret Cho hat sogar eine bekannte Nummer über ihn in ihrem Programm: „Ich sammle Jeff Stryker Fan-Artikel. Ich habe das allererste, das er auf den Markt gebracht hat: Ich habe den Jeff Stryker Dildo, den ich gekauft habe, obwohl meine Wohnung dafür, ehrlich gesagt, viel zu klein ist. Ich musste die Möbel umstellen. Aber ich gebe nicht auf!“ Heute gehört Jeff ein kleines Kampfsportstudio in Nord-Hollywood, und Gerüchte gehen um, es gäbe bald vielleicht eine Reality-TVSerie. Wir würden einschalten.

The Superhung

222

Right: Powertool Catalina (1986)


223


224


The top 10 icons They are the icons, the men whose physiques remain fixed in our memory. Beyond good looks and sexual super-powers, the ten heroes we celebrate in these pages left an indelible imprint on our lives. Far too many are no longer with us, while others remain active. They are all iconic.

Some of these men struggled with the demands of fame; others seek it out, even cultivate it. But there is a direct line from Casey Donovan and Jack Wrangler, through Lukas Ridgeston and Ken Ryker, to Michael Lucas and François Sagat. All of them represent potential. They are what men can be. In the 1970s, porn stars recorded on tape the sexual athletics they practiced in their daily lives. Their movies were a celebration. But in the ’80s and early ’90s, during the plague years, these men served as our surrogates. They carried a message of safer sex to a population neglected by their own governments. Their sexplay encouraged the adoption of new technology and popularized kinkplay and an underground culture that would have remained unexplored. Today, porn models directly influence the popular culture without a middleman; some of them don’t even appear in films you can rent or buy. But what our porn heroes demonstrate to the world, clearly and without shame, is that we exist. Through the celebration of our varied sexual lives, we show the world that we are here.

225

Sie sind Ikonen, Männer an deren Körper wir uns für immer erinnern werden. Aber nicht nur mit ihrem guten Aussehen und ihren sexuellen Superkräften haben diese zehn Helden unsere Leben verändert. Viel zu viele von ihnen weilen nicht länger unter uns, aber einige sind bis heute aktiv. Unvergesslich sind sie alle. Einige von ihnen, hatten schwer an ihrem Ruhm zu tragen, während andere ihn gesucht und gepflegt haben. Aber etwas haben sie alle gemeinsam: Sie stehen für die unbegrenzten Möglichkeiten schwuler Sexualität. In den 70er Jahren hatten schwule Männer vor der Kamera den Sex, den sie auch privat praktizierten. Aber in den 80ern und 90ern, als die Aids-Seuche auf ihrem grausigen Vormarsch war, hatten Pornostars vor der Kamera stellvertretend für uns den Sex, den wir nicht zu haben wagten. Sie warben für Safer-Sex und versöhnten schwule Männer wieder mit ihrer Sexualität. Männer wohlgemerkt, die von ihrer eigenen Regierung verleugnet wurden. Heute beeinflussen Pornostars die Popkultur ganz direkt. Das Internet hat es möglich gemacht, dass man heute zum Sex-Star werden kann, ohne eine einzige dvd oder einen Film zu verkaufen. Aber was unsere Porno-Helden der Welt beweisen, deutlich und ohne jede Scham, ist die Tatsache, dass wir existieren. Indem sie mit uns schwule Sexualität in ihrer ganzen Vielfältigkeit zelebrieren, setzen sie ein Zeichen für schwules Selbstverständnis.


10

Jack Wrangler A true legend who dominated the cultural landscape throughout the 1970s and ’80s, Jack was that most rare of creatures—a “straight-for-pay” porn actor who easily crossed genres. A ruggedly handsome libertine with undeniable itch to perform, Jack was one of the first male porn stars to actively market himself with branded products and tours of gay venues. His long marriage to cabaret chanteuse Margaret Whiting survived the slings and arrows of the gossip set. “He was a theatre guy at heart and lived for writing and directing on the stage, from dinner theatre to Broadway,” recalled columnist Michael Musto upon Jack’s sudden passing in 2009. “He always seemed like a nice, down-home guy who got sideswiped into porn en route to the legit theatre.” Jack was the subject of the critically acclaimed ’08 documentary, “Wrangler: Anatomy of an Icon.”

Jack Wrangler ist eine echte Legende und dominierte die Kulturlandschaft der 1970er und 80er. Er war etwas, dass es nur ganz selten gibt: ein „Straight-forpay“-Darsteller dem es leicht fiel Genre-Grenzen zu überschreiten. Jack war auf eine raue Art schön, ein Freigeist, und er konnte es gar nicht abwarten, auf der Bühne oder vor der Kamera loszulegen. Er war einer der ersten männlichen Pornostars, die sich selbst als Marke begriffen, Produkte mit ihrem Namen herstellen ließen und ausgiebig durch schwule Clubs tourten. Seine lange Ehe mit der Sängerin Margaret Whiting überlebte die Stolperfallen der KlatschpresPhoto: A Married Man Catalina (1974)

The Icons

se. Als Jack 2009 überraschend starb, erinnerte sich der New Yorker Starjournalist Michael Musto an ihn: „Sein Herz hing am Theater und er lebte dafür, Stücke zu schreiben und Regie zu führen, egal ob auf kleinen Bühnen oder am Broadway. Er war ein netter, eher häuslicher Typ, der auf dem Weg zu seiner Theaterkarriere einen kurzen Zwischenstopp in der Pornoindustrie gemacht zu haben schien.“ Mit der gefeierten Dokumentation Wrangler: Anatomy of an Icon hat der Regisseur Jeffrey Schwarz Jack Wrangler ein wohlverdientes Denkmal gesetzt.

226

Right: Jocks Catalina (1983)


227


228


9

Ken Ryker Ken Ryker was an immediate sensation, an overnight superstar, in the mid-’90s. Blond and muscular, standing 6’4 and hung down to his knees, Ken is just about the best example of what the gene pool can offer. He first appeared on the scene, impossibly wholesome, babyfaced with the body of a Greek god, as “Bill Flagstaff.” As a teenager, he was teased for the length and thickness of his cock. But it was that monster schlong, as part of an overall package, that elevated him to superstardom. His Falcon Studios filmography is pure gold: “Big River” and “The Other Side of Aspen IV” and “The Renegade” and “New Pledgemaster.” Jump in anywhere. He shot several successful, high-profile bisexual films and went on to headline and produce several features for his own production company. Watch out for that Ken Ryker Supercock; it’s one of the few dildos that could be classified as a lethal weapon. Today, he still makes personal appearances and keeps one foot in the business.

Der sensationelle Ken Ryker wurde Mitte der 90er über Nacht zum Superstar. Über 1,90 Meter groß, blond, wahnsinnig muskulös und ein Schwanz, der ihm bis zu den Knien hängt: Ken Ryker ist das, was man einen genetischen Lottogewinn nennt. Als er unter dem Namen Bill Flagstaff die Szene betrat, sah er unglaublich gesund und amerikanisch aus, hatte ein Babyface und den Körper eines griechischen Gottes. Als Teenager wurde er noch für die Länge und Dicke seines Schwanzes ausgelacht. Aber genau der machte ihn als Teil eines unglaublichen körperlichen Gesamtpaketes zum Superstar. Seine Filme für Falcon sind reines Pornogold: Big Left: The Renegade Falcon Studios (1995)

229

The Icons

River, The Other Side of Aspen IV, The Renegade oder The New Pledgemaster. Alles Meisterwerke, die man wieder und wieder sehen kann und sollte. Er drehte einige Bi-Filme gedreht und war der Star und Produzent von drei Filmen für sein eigenes Label. Der Ken Ryker-Dildo ist eines der wenigen Sexspielzeuge, die man auch als tödliche Waffe klassifizieren könnte. Ken tritt immer noch ab und zu in Clubs auf und betrachtet das Pornogeschäft nach wie vor als eines seiner Standbeine.

Photo: New Pledgemaster Falcon Studios (1994)


8

Casey Donovan The late Casey Donovan was allmale adult’s first superstar, our first lasting icon. Thanks to the cultural influence of “Boys in the Sand” by Wakefield Poole, Casey is permanently affixed in the firmament. A pioneer and dyed-in-the-wool horndog, he was unapologetically, unabashedly gay. “I worked with Casey more times than any other director, on stage and in the movies,” recalls writer-director Jerry Douglas. “He wrote a monthly column for “Manshots” magazine called “Letters to Casey.” I just delighted in his coming to the office because he would tell me all the tales of all the people he had sex with over the last 24 hours. He was insatiable sexually, but he was also the boy next door who you could dress up and take to the opera. He was an amazing man.” Offscreen, Casey was also a model and working actor, primarily on the legit stage. He set the template for everyone who followed. Casey will never be forgotten.

Casey Donovan war bis zu seinem viel zu frühen Tod der erste echte Superstar der schwulen Pornografie und ist so zur Legende geworden. Boys in the Sand von Wakefield Poole, in dem er Hauptrolle spielte, ist immer noch der erfolgreichste schwule Pornofilm aller Zeiten und ein kulturelles Phänomen. Dieser Film sorgte dafür, dass Caseys Stern für immer und ewig am Pornohimmel scheinen wird. Er war ein Vorreiter, ein Spaßvogel und bekannte sich unerschrocken zu seiner Homosexualität. “Ich habe öfter mit Casey gearbeitet als irgendein anderer Regisseur. Und zwar sowohl im Film als auch auf der Bühne“, erinnert sich Pornolegende

Jerry Douglas. „Er schrieb damals eine Kolumne für das Manshots-Magazin, die ‚Letters to Casey‘ hieß. Ich freute mich immer, wenn er im Büro auftauchte, weil er mir dann von all den Kerlen erzählte, mit denen er in den letzten 24 Stunden Sex gehabt hatte. Er hatte einen unstillbaren sexuellen Appetit, aber er war auch der Junge von Nebenan, der sich schick anzog und mit mir in die Oper ging. Er war ein außergewöhnlicher Mann.“ Wenn er nicht drehte, arbeitete Donovan als Model und Bühnenschauspieler in ernsthaften Stücken. Er war der erste seiner Art und ein Vorbild für alle die nach ihm kamen. Er bleibt unvergessen.

Photo: Wakefield Poole

The Icons

230

Right: The Other Side of Aspen Falcon Studios (1978)


7

Al Parker Another of our erotic pioneers, bearded and bearish Al Parker was, and remains, a legendary fantasy figure. His look influenced several generations of gay men. Al’s work for COLT Studio and Falcon Studios remains popular to this day. Well-hung and handsome, Al was a passionate lover and an instantly relatable icon. He was someone you could imagine finding at the local leather-and-Levi’s bar, leaning against the back wall with an enticing bulge in his crotch. A filmmaker himself, Al produced and directed for his own studio. He endeavored to set a standard others could successfully follow. Falcon has produced a mustview “Best of Al Parker” compilation and his life was chronicled in the well-received biography, “Clone: The Life and Legacy of Al Parker, Gay Superstar.”

Ein weiterer unserer erotischen Pioniere. Der bärtig-bärige Al Parker war, ist und bleibt eine nie versiegende Quelle sexueller Phantasien. Sein Aussehen hat mehrere Generationen schwuler Männer beeinflusst und seine Filme für COLT und Falcon verkaufen sich auch heute noch gut. Al war sehr gut ausgestattet, auf männliche Weise schön und ein leidenschaftlicher Liebhaber, eine durch und durch bodenständige Porno-Ikone. Er war jemand, den man ebenso gut in der nachts in der Leder-Bar hätte treffen können, lächelnd an der Wand stehend, mit einer riesigen Beule in der Hose. Er war selber Filmemacher und drehte und Photo (left) by Fred Bisonnes Falcon Studios

233

The Icons

produzierte viele Filme für sein eigenes Studio. Er wollte einen Standard setzen, nach dem andere sich erfolgreich richten konnten. Falcon hat ein sehr sehenswertes ‚Best Of ‘ seiner besten Szenen veröffentlicht – und wer mehr über sein Leben erfahren will, sollte seine Biografie lesen: Clone: The Life and Legacy of Al Parker, Gay Superstar.

Photo: Help Wanted Falcon Studios (1978-1981)


6

Michael Lucas A performer, mogul and self-made man, Michael Lucas is one of all-male adult’s most popular and polarizing figures. Sleekly handsome, he shrewdly manipulates his image on a regular basis and takes great pride in stoking debate to rally support for his deeply held causes. Born and raised in Russia, Michael attended law school and moved to the United States in the late ’90s. He had already begun working as an escort and filmed several blue movies for the legendary Jean-Daniel Cadinot. Within a remarkably short period of time, he’d anchored a few Falcon Studios skinflicks and founded Lucas Entertainment in New York City with his own money. Eschewing the look and style of the California porn industry, Michael set about producing blue movies on a lavish scale, with elaborate sets and costumes, grand themes and celebrity cameos. Award-winning films like “Dangerous Liaisons” and “Michael Lucas’ La Dolce Vita” are the result. Michael has also hit a gold mine exploring all manner of fetish from stockings to flatulence and watersports. He became one of the few all-male porn filmmakers to receive mainstream media attention with “Men of Israel,” the first sexpic to be shot on location in Israel with an all-Jewish cast of hunks. Now a naturalized American citizen with a reclaimed Jewish identity, Michael continues to provoke and inspire in equal measure. Darsteller, Mogul, Self-Made-Millionär: Michael Lucas polarisiert wie kaum jemand sonst im Pornogeschäft. Er hat keine Angst davor, sich in öffentlichen Diskussionen Feinde zu machen, wenn es um Themen geht, die ihm am Herzen liegen. Lucas zog in den späten 90ern von Rußland (wo er geboren und aufgewachsen ist) in die USA. Dort hatte er schon als Escort gearbeitet und Filme für Jean-Daniel Cadinot gedreht. Innerhalb von nur drei Jahren, war er der Star mehrerer Falcon-Hits und finanzierte die Gründung seiner Produktionsgesellschaft Lucas Entertainment in New York aus eigener Tasche. Als Antwort auf den kalifornischer

Photos: Assassin Lucas Entertainment (2011)

The Icons

Produktionen begann er Edel-Pornos zu produzieren: große Sets, tolle Kostüme, ausschweifende Themen, bekannte Gesichter in Cameo-Auftritten. Vielfach preisgekrönte Produktionen wie Dangerous Liaisons und Michael Lucas’ La Dolce Vita gehen auf sein Konto, scheute aber auch vor Filmen über Strumpfhosen oder Fürze nicht zurück. Er ist einer der wenigen schwulen Pornoregisseure, dem die Mainstream-Medien breite Aufmerksamkeit schenken. Zum Beispiel als er Men of Israel drehte, den ersten Pornofilm aus Israel, mit rein jüdisch-männlicher Besetzung. Inzwischen ist er amerikanischer Staatsbürger, betont aber seine jüdischen Wurzeln.

234


235


236


5

Ryan Idol In his heyday, erotic icon Ryan Idol was perhaps the bestlooking man on the planet. A striking definition of male beauty, Ryan was destined to be a star. He remains one of our brightest legends. Ryan was famous for his masculine bravado and irresistible swagger in such blue movies as “Score 10,” “Idol Eyes” and “Idol Country”—note the A-list placement of his name in the titles—but like many true stars, he was a polarizing figure. He clashed frequently with producer, directors and costars. His personal travails, including a highly publicized suicide attempt, occupied a great deal of gossip chatter throughout the 1990s. What has endured is the work, and the image of this gorgeous creature who was the living embodiment of erotic fantasy. Ryan returned to the legit stage throughout his career, and notably landed a role in the 2007 Broadway revival of “The Ritz” by Terrence McNally. “I’m humbled. It was a hell of a ride,” he says today. “I’m really glad I was a part of liberating male sexuality, that I could be the face of what a gay male could mean. I can love a man and I can love a woman. I never would have become this openminded if not for my time in the industry. It was how I found out who I am.”

Superstar Ryan Idol war durch sein Aussehen fast dazu verurteilt, ein Star zu werden. Ryan wurde für seine maskuline Ausstrahlung und sein unwiderstehliches Auftreten berühmt. In Filmen wie Idol in the Sky, Idol Country oder Idol Eyes konnte man schon am Titel ablesen, wer hier der Star war. Aber er polarisierte auch. Er stritt sich oft mit Produzenten, Regisseuren und Co-Stars. Sein bewegtes Privatleben füllte Ende der 90er die Klatschspalten – inklusive eines Selbstmordversuches. Geblieben ist sein Werk und der unvorstellbare attraktive Kerl, der er in seinen Filmen war – die Verkörperung vieler erotischer Fantasien. Left: Score 10 Huge Video/Falcon (1991)

237

The Icons

Ryan hat in seiner Karriere vielfach auf der Bühne gestanden, 2007 sogar am Broadway, in einer Produktion von Terrence McNallys The Ritz mit Rosie Perez. „Ich bin froh, dass es war, wie es war. Es war ein wilder Ritt“, sagt Idol heute. „Ich bin froh, daran beteiligt gewesen zu sein, männliche Sexualität ein Stück weit zu befreien und ich bin stolz darauf, für eine Weile definiert zu haben, was es heißen kann, ein schwuler Mann zu sein. Ich kann heute Männer und Frauen lieben. Diesen selbstverständlichen Umgang mit meiner Sexualität, habe ich meiner Zeit im Pornogeschäft zu verdanken. Ich habe so herausgefunden, wer ich bin.“ Photo: Idol Thoughts Catalina (1993)


4

Johnny Hazard One of all-male adult’s blazing-hot talents, Johnny Hazzard has been a star almost from his debut nearly a decade ago. Slender and compact, with sensual, model-handsome good looks and a voracious sexual appetite, Johnny is his own unique creation. He first found success via directrix Chi Chi LaRue and Channel 1 Releasing. For a number of years, Johnny was the dreamily handsome face of the company. “Detention” and “What Men Do” are almost distractingly good, while his talent for raunch can be seen in “Bolt” and “Link: The Evolution.” LaRue designed “Wrong Side of the Tracks” as a showcase for Johnny’s physical gifts as well as his genuine acting prowess. He won just about every award going for that film and his sweaty romp in the back of a van with Tyler Riggz is simply amazing. A true renaissance man, Johnny’s interests are wide and varied. He has walked the runway for Boy George and launched his own line of eco-fashion label called Hazz-Been. He released a dance-pop single titled “Deeper Into You” and has landed a number of non-adult acting gigs. He continues to tour, make personal appearances and break hearts. In 2011, ever the chameleon, Johnny jumped to web studio Randy Blue. We eagerly await his next incarnation.

Johnny Hazzard ist eines der heißesten Talente der schwulen Porno und seit seinem Debüt vor fast zehn Jahren ein Star. Schmal und kompakt, mit der sinnlichen Ausstrahlung einer männlichen Supermodels und sexuell nicht satt zu kriegen: Johnny hat sich selbst erfunden und dabei alles richtig gemacht. Seine ersten Erfolge feierte er in Filmen, die Chi Chi LaRue für ihr eigenes Label Channel 1 Releasing produzierte. Johnny war für einige Jahre das Gesicht und Aushängeschild der Firma. Detention und What Men Do sind fast zu gut um wahr zu sein. Er strahlt in Fetischfilme wie Bolt und Link: The Evolution. LaRue schrieb den aufwendig produzierten Wrong Photo: When Bears Attack Rascal Video (2007)

The Icons

side of the Tracks nur für Johnny und gab ihm dabei die Möglichkeit, echtes schauspielerisches Talent zu beweisen. Hazzard räumte so gut wie jeden Pornopreis für diese Rolle ab, und sein verschwitzter Fick mit Tyler Riggz ist eine der besten Szenen der 90er Jahre. Johnny ist ein Multitalent mit viele verschiedene Interessen. Er hat für Boy George gemodelt und produziert unter dem Label „Hazz-Been“ eine eigene Öko-Mode-Linie. Er hat die Single Deeper Into You veröffentlicht und in einer Reihe von Independentfilmen mitgespielt. Seit Frühjahr 2011 ist Johnny beim Online-Studio Randy Blue unter gekommen. Was kommt als Nächstes?

238

Right: The Wrong Side of the Tracks, Catalina (2005)


239


3 Lukas Ridgeston One of the most popular and widely recognized porn actors in the world, Lukas Ridgeston retired in 2005 from onscreen lovemaking, but his star wattage remains undimmed. His beauty is legendary, that awe-inspiring physique and beautiful cock a gift from the gods. And those eyes! Those luminous blue eyes glow like the Mediterranean on a warm summer’s day. They are perhaps his most striking feature, although others could reasonably cite the gushing fountains of semen that flow from his erection like an erupting volcano. A native of Slovakia, Lukas was talent scouted around a public swimming pool and carefully groomed for stardom, like Jeff Stryker before him, by director George Duroy. He is a GayVN Awards Hall of Fame inductee and was named by “Unzipped” magazine as the “Hottest Porn Star of All Time.” Few would disagree. His face and body adorn numerous books and calendars. To begin, start with his erotic debut in “Tender Strangers” and then move to his two-part swan song, “Lukas in Love.” Today, he works behind the scenes with Bel Ami as a cameraman, director and editor. “I always feel good if people are nice to me and when I see they are happy because of me,” he says. “It gives me energy, you know? I feel a lot of good energy coming to me all the time.”

Photo: with Johan Paulik Bel Ami (2001)

The Icons

240

Right: Lukas in Love Bel Ami (2005)


242


Lukas ist eines der bekanntesten Gesichter schwuler Pornografie auf der ganzen Welt. Zwar hat er sich schon 2005 aus dem Geschäft zurückgezogen, ist aber bis heute einer der größten Stars der Branche. Das könnte daran liegen, dass er so schön ist – oder an seinem bemerkenswerten Körper. Oder daran, dass sein Schwanz ein Geschenk der Götter ist. Allein die Augen! Sie leuchten wie das Mittelmeer an einem warmen Sommertag. Sie sind vielleicht das Schönste an ihm. Obwohl man auch diejenigen verstehen kann, die die unglaublichen Sperma-Ströme, die sich wie Lava aus seinem Schwanz ergießen, spektakulärer finden. Der gebürtige Slowake wurde in einem Freibad entdeckt und – ähnlich wie Jeff Stryker – von Regisseur und Bel Ami-Chef George Duroy lange und ausgiebig auf Left: Lukas in Love Bel Ami (2005)

243

das Leben als Pornostar vorbereitet. Er ist Mitglied der GayVN Awards Hall of Fame und bei einer Leserbefragung des Unzipped-Magazin wurde er vor einigen Jahren zum „Heißesten Pornostar aller Zeiten“ gekürt. Wer wollte da wiedersprechen? Sein Gesicht und sein Körper schmücken zahlreiche Bücher und Kalender. Für Lukas Neueinsteiger: Fangt am besten mit seinem Debüt in Tender Strangers an und arbeitet euch genüßlich bis zu seinem letzten Film Lukas in Love vor. Heute arbeitet Lukas hinter den Kulissen von Bel Ami als Kameramann, Regisseurin und Cutter. „Ich finde es toll, wenn Leute nett zu mir sind und ich sie glücklich machen kann“, sagt er. „Das gibt mir neue Energie. Ich bekomme eine Menge gute Energie von Leuten geschenkt.“

The Icons

Photo by Benno Thoma Bel Ami


2 Joey Stefano Joey Stefano’s legend has only grown following his death, from an accidental drug overdose, in 1994. He is our James Dean, our Elvis. A sensual beauty with deep desire for connection and intimacy, Joey exploded into stardom virtually overnight. His life story, with its excesses and erotic glamour, has provided material for several plays and a well-received biography as well as a forthcoming film. He appeared in a number of superb skinflicks, including “More of a Man,” “Idol Eyes” and “Songs in the Key of Sex,” among others, but most of his filmography has been repackaged into numerous compilation tapes to take advantage of the hunger for all things Stefano. “He came into the business knowing exactly what he wanted and he accomplished it. He had a list of porn stars he wanted to sleep with and one by one, he crossed them all off his list,” recalls Chi Chi LaRue. “He knew what he was doing. I mean, a lot of the Joey Stefano mystique we think of today was just him being himself. That natural sex appeal and sensitivity and allure. Perhaps I was responsible for some of that? I do remember that he had a hard time with fame. Sometimes he just wanted to go get a hamburger and he couldn’t be anonymous because everyone in the restaurant realized Joey Stefano just walked in the door. He was this tragic, beautiful creature who left at his peak. It’s very strange to talk about him this way because I loved him, but this is part of his legacy now.” More than how his life ended, Joey will be remembered for his unabashed joy at making love. Joey celebrated sex and elevated his friends and fans in the process.

Photos: Plunge Falcon Studios (1989)

The Icons

244


245


Seit er 1994 an einer Überdosis starb, ist Joey Stefano eher noch berühmter geworden. Er ist unser James Dean, unser Elvis. Er war eine sinnliche Schönheit mit einem tiefen Bedürfnis nach Intimität und wurde Anfang der 80er schlagartig berühmt. Seine Lebensgeschichte bietet jede Menge Exzesse und erotischen Glamour; es bot die Vorlage für mehrere Stücke und eine sehr erfolgreiche Biografie. Ein Spielfilm über sein Leben ist in Arbeit. Er hat in vielen Klassikern des Genres mitgespielt, darunter solche Evergreens wie More of a Man, Idol Eyes und Songs in the Key of Sex. Sein Gesamtwerk ist auf vielen Compilation-dvds erhältlich, was zeigt, wie groß die Nachfrage ist. „Er wusste genau was er wollte, als er ins Geschäft einstieg“, erinnert sich Chi Chi LaRue. „Er hatte eine Liste von Stars mit denen er gern schlafen wollte und konnte schnell hinter jedem Namen ein Häkchen machen. Er wusste was Photo: SPLLC / Here Media

er tat. Viel von dem, was Menschen heute geheimnisvoll an ihm finden, war einfach seine Persönlichkeit. Er hatte einfach von Natur aus Sexappeal und diese sensible Ausstrahlung. Vielleicht bin ich auch ein bisschen für seine Anziehungskraft verantwortlich gewesen? Wer weiß. Ich erinnere mich, dass es ihm schwer fiel, berühmt zu sein. Manchmal wollte er sich einfach nur einen Hamburger holen, ganz normal. Aber das ging nicht, weil ihn jeder erkannte, sobald er den Raum betrat. Er war dieses wunderschöne, tragische Geschöpf, das auf dem Höhepunkt seiner Karriere verschwand. Es ist sehr merkwürdig für mich, so über ihn zu sprechen, weil ich ihn sehr geliebt habe, aber auch das ist wohl ein Teil seines Vermächtnisses.“ Wenn Menschen längst vergessen haben, wie er gestorben ist, werden sie sich immer noch an Joeys unverstellte Freude an gutem Sex erinnern.

The Icons

246

Right: Billboard Catalina (1989)


1 François Sagat A truly unique individual, François Sagat is an icon whose fame and influence stretch beyond all-male adult. He is among a handful of porn actors whose fame has transcended the genre. Justly celebrated for his distinctive scalp tattoo and a voracious sexual hunger, François would have been a star in any age. How lucky we have him now. The French porn studio Citebeur can be thanked for giving François his erotic debut in one of their customary gritty skinflicks in 2005. In a series of superb films that followed for Raging Stallion Studios and Titan Media, François tops and bottoms with vigor, kisses with passion and delivers a fiery package of erotic heat. He is an astounding sexual performer, equally comfortable with romance or kink, tender lovemaking or rough dominance. You can safely dive in anywhere. Beyond porn, François has become something of a muse for the art and fashion scenes; he models or poses frequently for designers and avante-garde photographers. In 2010, writer-director Bruce LaBruce cast him in “L.A. Zombie,” an experimental-erotic-zombie-thriller that toured the worldwide festival circuit. He playfully deflects his designation as icon. “I’m not dead yet! It feels very flattering, but also a bit exaggerated. Maybe it means I achieved a very strong image in a short period, so I’m also grateful for that. It’s important not to forget that anyone can disappear at any time.” We doubt François will disappear from the public consciousness anytime soon. “I think I’ve let people develop their fantasies around my character,” he says. “I consider myself a product of the internet mixed with the sex industry. A kind of prototype, something that appeared at just the right time. My career in porn has been accompanied by experimental choices. What does the idea of an icon mean to me? I guess it’s an unforgettable and timeless persona that stays forever in people’s minds and memory.” If that has been your goal, François, you succeeded brilliantly.

Photo: Raging Stallion

The Icons

248

Right: Search and Rescue Titan Men (2009)


Photos: H2O Titan Men (2007)

250


251


Er ist wirklich ein einzigartiger Kerl: François Sagat ist ein Idol, dessen Ruhm inzwischen weit über den Rahmen schwuler Pornografie hinausgeht. Er ist einer der ganz wenigen Darsteller, die auch außerhalb des Genres sehr bekannt sind. Er wird für seinen tätowierten Schädel genauso bewundert wie für seinen unersättlichen sexuellen Appetit. Dieser Mann hätte es vermutlich in jeder Epoche zu Ruhm gebracht. Wie schön, dass wir ihn jetzt genießen können. Man muss dem französischen Pornostudio Citebeur dafür dankbar sein, das es 2005 François Sagat für einen seiner derben Proleten-Pornos engagierte. Es war sein Filmdebüt. Bald folgten spektakuläre Großproduktionen für Raging Stallion und Titan Media, in denen Sagat lustvoll fickte und sich ficken ließ, leidenschaftliche Küsse mit seinen Partnern tauschte und aus nichts weiter zu bestehen schien als aus erotischem, weißglühendem Feuer. Er ist ein erstaunlicher Darsteller, der sich in romantischen Szenen genauso wohl fühlt, wie in Fetischfilmen und der mühelos zwischen derb und zärtlich wechseln kann. Deswegen ist jeder seiner Filme sehenswert. Außerhalb des Pornogeschäfts ist Sagat zu einer Muse der Kunst- und Modeszene geworden. Er wird regelmäßig von den wichtigsten Fotografen der Szene abgelichtet. 2010 gab ihm der Photo: with Erik Rhodes in Ringside, Falcon Studios (2009)

Regisseur Bruce LaBruce die Hauptrolle in seinem erotischen Zombie-Kunstfilm L.A. Zombie mit dem er und sein Star auf allen wichtigen Filmfestivals der Welt vertreten waren. François wehrt sich scherzend dagegen, zur Ikone erhoben zu werden. „Ich bin ja noch nicht tot. Ich bin sehr geschmeichelt, aber das Ganze kommt mir auch übertrieben vor. Vielleicht habe ich ja einfach nur in sehr kurzer Zeit, ein sehr starkes Image aufbauen können, wofür ich sehr dankbar bin. Aber es ist wichtig, zu wissen, dass jeder innerhalb kürzester Zeit auch wieder in der Versenkung verschwinden kann.“ Es ist zu bezweifeln, dass François so bald wieder aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwinden wird. „Ich glaube, ich gestatte es Menschen, ihre Phantasien um mich herum zu bauen“, sagt er. „Ich halte meinen Ruhm für ein Produkt des Internets und der Pornoindustrie. Ich bin ein Prototyp, jemand, der zufällig genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und ist. Ich habe meine Pornokarriere immer mit alternativen Ideen und Projekten unterfüttert. Was heißt es für mich eine Ikone zu sein? Eine Ikone ist eine unvergessliche und zeitlose Figur, die für immer einen Platz in der Erinnerung der Menschen hat.“ Wenn das dein Ziel gewesen ist, François, dann hast du ins Schwarze getroffen.

The Icons

252

Right: Instinct Raging Stallion Studios (2006)


Thank you

The author wishes to express deep admiration and gratitude to all of the archivists, directors, historians, photographers, producers, performers and others who contributed to the production and promotion of this book. In particular: Dennis Bell of Athletic Model Guild; Gavin Lowe at Bang Bang Boys; Scott Boardman; Adam, Slavo and Stuart at Bel Ami; Peter Berlin,Rob Novinger and Jon Christiansen at Channel 1 Releasing; Jörg Andreas at CAZZO Film Berlin; John Rutherford at COLT Media Group; Cameron Frost and Brian Dunlap at Corbin Fisher; Davyd at Davyd Dixon Entertainment; Mark Henderson at Edendale Studios; John Tosh at Eurocreme; Howard Andrew and team at FabScout Entertainment; Wakefield Poole and Jim Tushinski at Gorilla Factory Productions; Mick Hicks; Brent Smith, Steven Scarborough and Michael Roma at Hot House Entertainment; Rob Romoni and Chris Steele at Jet Set Men; Greg Lenzman; Michael Lucas and mr. Pam at Lucas Entertainment; Adrian and Andy at Men at Play; Gregg Cattalini at Next Door Entertainment; Joe at Joe Oppedisano Photography; Bill Coleman at Peace Bisquit; Pat at Pitbull Productions; David Forest at The Premiere Artists; Doug Richardson at RAD Video; Kent Taylor, Chris Ward, Norm Halm, Adam Q. Robinson and Daniel Johnson at Raging Stallion Studios and Falcon Studios; Randy Blue and Reese Rideout at Randy Blue; Greg at Greg Thompson Photo; Keith Webb and Robert Dickinson at Titan Media; Erik Schut at TLA Video; Jonno at UK Naked Men. With special thanks to: The readers of my website Gay Porn Times, some of whom have been following my career for over a decade; the late Caleb Carter, who is never far from my heart; the late Joyce Singletary, whose early, unwavering support and encouragement was the fuel I needed; the late Ralph Paul Gernhardt (a/k/a Big Daddy Ferguson) of ‘Gay Chicago Magazine,’ whose mentorship and humor were crucial as I navigated the rocky shoals of this industry; George Duroy for introducing me so memorably to Prague, Bratislava and Budapest; Blue Blake, Rick Castro, Joe Gage, Ryan Idol, Lucas Kazan, Chi Chi LaRue, Bob Mainardi and François Sagat for sharing their stories and enthusiasm; Jerry Douglas and Felice Picano for their support and sage advice about the writing and publishing life; Mickey Skee, who gave me my first job in adult entertainment; Dr. Kevin Clarke, whose excellent book ‘Porn: From Andy Warhol to X-Tube’ led to this one; Fred Bisonnes; Michael Taubenheim, Stephan, Joris, Simeon, Peter, Mischa and the Bruno Gmünder production team for taking a chance with me and for working so diligently to put this book together so quickly.

254


JC Adams

JC Adams was born, raised and educated in Pittsburgh, Pennsylvania. Upon graduation from college with departmental honors and a Bachelor of Arts degree in Professional Writing, he defied the wishes of his parents and advisors and moved to Los Angeles to pursue a career as an author, where he quickly amassed a large collection of unproduced screenplays and rejected manuscripts. In 1995, Adams found a freelance job reviewing porn films. That same year, he joined the volunteer organizers of the now-defunct Gay Erotic Video Awards. He parlayed the attention these jobs brought him into a career of moderate renown as a journalist, blogger, magazine editor, publicist, production manager and director. He has worked as a reporter for adult industry trade publications ‘XBIZ’ and ‘Adult Video News’ and has served as the editor of several publications, including ‘Unzipped’ and the widely read ‘Adam Gay Video Directory.’ In early 1998, Adams began writing the weekly gossip and news column ‘The Adams Report by JC Adams,’ which he self-syndicated. The popular column morphed into the website GayPornTimes.com in 2007. The site was named Best Gay Porn Blog of the Year (2010) by the JRL Gay Film Awards, and Best Porn Blog by the Grabby Awards (2011). Adams is regularly cited in the media for his views on sexuality, the pornography industry and pop culture. He was profiled by Dr. Kevin Clarke for Bruno Gmünder’s ‘Porn: From Andy Warhol to XTube,’ which led to ‘Gay Porn Heroes,’ his first book. He lives in Los Angeles, California.

255

JC Adams ist in Pittsburgh, Pennsylvania geboren und aufgewachsen. Nach Abschluss der Universität (in „Professional Writing“) setzte er sich über die Wünsche der Eltern und die Ratschläge der Berater hinweg und zog nach Los Angeles, um an seiner Schriftstellerkarriere zu basteln. Schnell entwickelte er eine unüberschaubare Menge an unfertigen Drehbüchern und abgewiesenen Manuskripten. 1995 nahm er eine Stelle als Kritiker von Pornofilmen an. Im selben Jahr beteiligte er sich ehrenamtlich an der Organisation eines inzwischen nicht mehr existierenden Gay Erotic Video Awards. Diese Aufgaben nutzte er, um sich halbwegs bekannt zu machen. Seither bestreitet er seinen Lebensunterhalt als Journalist, Blogger, Zeitschriftenredakteur, Produktionsleiter und Regisseur. Adams arbeitete als Reporter für Fachzeitschriften der Pornoindustrie, XBIZ und Adult Video News, und als Redakteur für verschiedene andere Magazine, unter anderem Unzipped und das weit verbreitete Adam Gay Video Directory. 1998 begann er mit seiner wöchentlichen Nachrichten- und Tratschkolumne The Adams Report by JC Adams, die er an verschiedene Zeitschriften verkaufte. Diese Kolumne war die Basis für seine Webseite GayPornTimes.com, die er 2007 ins Leben rief. Sie wurde 2010 von der JRL Gay Film Awards als „Bester Schwuler Porn Blog“ ausgezeichnet, und 2011 von den Grabby Awards als „Bester Porn Blog“. Adams‘ Meinung über Sexualität, die Pornoindustrie und die Popkultur wird von den Medien regelmäßig zitiert. Kevin Clarke interviewte ihn in seinem Buch Porn - From Warhol to X-Tube. Gay Porn Heroes ist sein erstes eigenes Buch. Er lebt in Los Angeles, Kalifornien.


STUDIOS

PHOTOGRAPHERS Club Inferno and Hot House Video: Courtesy of HotHouse.com

Benno Thoma: BennoThoma.com Courtesy of Belamionline.com

Kristen Bjorn: Courtesy of KristenBjorn.com

Fred Bisonnes Courtesy of FalconStudios.com

Lucas Entertainment: Courtesy of LucasEntertainment.com

Greg Thompson Photography: Courtesy of GregThompsonphoto.com

Lucas Kazan Productions: Courtesy of LucasKazan.com

Jeremy Lucido: JeremyLucido.net Courtesy of RandyBlue.com

Men At Play: Courtesy of MenAtPlay.com

Jim Wigler: Courtesy of JimWiglerProductions.com

Pacific Sun: Courtesy of GayMagix.com

Joe Oppedisano: Courtesy of JoeOppedisano.com

CockyBoys: CockyBoys.com

Randy Blue: Courtesy of RandyBlue.com

Kent Taylor: KentTaylorPhotography.com Courtesy of RagingStallion.com

Colt Studio and Buckshot Productions: Courtesy of COLTstudioGroup.com

Jets Set Men: Courtesy of JetSetMen.com

Mark Henderson: Courtesy of EdendaleStudios.com

Corbin Fisher’s Amateur College Men: Courtesy of CorbinFisher.com

Cody Cummings (CodyCummings.com): Courtesy and NextDoorMedia.com

Mick Hicks: MickHicks.com Courtesy of FalconStudios.com

Dark Alley Media: Courtesy of DarkAlley.com

Raging Stallion Studios: Courtesy of RagingStallion.com

Peter Berlin: Courtesy of Peter-Berlin.com

Wakefield Poole: Courtesy of DirtyPoole.com

Advocate Men, Unzipped: Courtesy of SPLLC / Here Media

Rick Day: RickDayNYC.com Courtesy of BelamiOnline.com

Eurocreme, RudeBoiz and Hung Ladz: Courtesy of Eurocreme.com

Titan Men: Courtesy of TitanMen.com

Falcon Studios, Jock Studios, Mustang Studios and Huge Video: Courtesy of FalconStudios.com

UK Naked Men: Courtesy of UKNakedMen.com

Bob Mizer’s Athletic Model Guildmagazine Physique Pictorial: Courtesy of athleticmodelguild.com George Duroy’s Bel Ami and Lukas Ridgeston: Courtesy of BelamiOnline.com Blue Blake: Courtesy of BlueBlake.com Cazzo Film Berlin: Courtesy of CazzoFilm.com All Worlds Video, Catalina, Chanel 1, Chi Chi LaRue’s Rascal Video: Courtesy of Channel1Releasing.com

Gorilla Factory Productions: Courtesy of gf-productions.com

© 2011 Bruno Gmünder Verlag GmbH Kleiststr. 23-26 10787 Berlin, Germany Phone: +49 30 61 50 03-0 Fax: +49 30 61 50 03-20 Info@brunogmuender.com Photography and artworks: © as credited All copy © JC Adams

Collin O’Neal’s World of Men: Courtesy of WorldOfMen.com

Editor-in-Chief: Stephan Niederwieser Art Director: Joris Buiks Editor: Simeon Morales Print Management: zwei G consult Printed in South Korea ISBN 978-3-86787-169-3 Check out all of our books: brunoguender.com

All reasonable efforts have been made to obtain copyright permission for the images in this book. If we have committed an oversight we apologize and will be pleased to rectify this in subsequent editions. All rights reserved. No part of this publication may be reproduced, stored in a retrieval system, or transmitted in any form or by any means, electronically or otherwise, without prior consent of the publisher. All models are 18 years of age or older.


Porn heroes flipbook