Issuu on Google+

Schnee-Karneval in Cottbus Bei Flockenwirbel und Temperaturen um den Gefrierpunkt sind Karnevalisten in Cottbus und Umgebung in die neue Session gestartet. Schon am Samstag brachten sie sich bei mehreren Veranstaltungen mit Musik, Tanz und bunten Programmen in Stimmung. Zum Sturm auf das Cottbuser Rathaus kamen weniger Närrinnen und Narren als im Vorjahr. Doch ebenso wie bei den Machtübernahmen in Neuhausen und Peitz ließen sie sich die Laune nicht vermiesen.

Versöhnung nach dem Rathaussturm. Oberbürgermeister Frank Szymanski, VCK-Präsident Wolfram Ludwig und das Cottbuser Prinzenpaar Martin I. und Diane I. (v. l. n. r.) stoßen mit einem Glas Sekt auf die närrische Session an. Foto: Michael Helbig Einen neuen Karnevalsschlager brachte der Präsident des Vereins Cottbuser Karneval (VCK), Wolfram Ludwig, in die kürzeste Session des Jahrhunderts ein. «Schneeflöckchen, weiß Röckchen», schallte es bei der Machtübernahme über den Rathausvorplatz. Schon fünf Minuten vorfristig knallte die Kanone. Bereits am 6. Februar ist Aschermittwoch, da müssen sich die Närrinnen und Narren sputen. Eine Mäuseschar zieht Oberbürgermeister Frank Szymanski (SPD) aus dem Rathaus, der erst nach Beantwortung von drei Fragen über Cottbus die Macht an das Prinzenpaar abgeben will. Doch vor der Belesenheit von Martin I. und Diane I. muss der Rathauschef kapitulieren. «Senkt die Schulden wenigstens um zehn Euro», bittet Frank Szymanski noch, bevor er den im Kostüm versteckten Schlüssel herausgibt. Das Prinzenpaar proklamiert als erste Amtshandlung ausgelassene Fröhlichkeit, standhafte Trinkfestigkeit und uneingeschränkte Kussfreiheit auf allen Karnevalsveranstaltungen. Dann legen die Garden von VCK und Interessengemeinschaft Cottbuser Carneval (ICC) im dichten Schneetreiben schwungvolle Showtänze auf das glitschige Pflaster. Eine Schneepolonaise sorgt für Stimmung. Akteure und Publikum laben sich an 500 Pfannkuchen. Die beteiligten Karnevalisten haben schon bis tief in die Nacht mit vielen Zuschauern gefeiert und die neuen Programme vorgestellt. Die ICC setzt nach dem Sturm seinen Frühschoppen fort. Der VCK eilt zum Lausitz Park, um am Nachmittag beim verkaufsoffenen Sonntag mit seinen Darbietungen für Stimmung zu sorgen. Eingeladen wurden Prinzenpaare von fünf Südbrandenburger Vereinen, um zu ermitteln, welches das harmonischste ist. In den Saal verlegt haben wegen des Schmuddelwetters der Sergener und der Bagenzer Karnevalverein den Neuhausener Rathaussturm. Bürgermeister Dieter Perko mahnt ländliche Sittsamkeit an, bevor er das Prinzenpaar Martin I. und Mandy I. traut. von Ronald Ufer 12.11.2007


Schnee-Karneval in Cottbus