Issuu on Google+

1


Inhalt 1) Was sind Brickfilme?

2) Wie hat es angefangen? 3) Was braucht man f端r einen Brickfilm? 4) Warum ausgerechnet Legosteine? 5) Was hat das Internet mit Brickfilmen zu tun? 6) Diskussion: Hat Goethe etwas in der Legowelt zu suchen?

2


Was sind Brickfilme? • Filme mit Legofiguren die mit Hilfe der Stop-MotionTechnik animiert wurden

3

Meist werden 10-15 Einzelbilder pro Sekunde verwendet

Am Computer werden diese zu einer flüssigen Bewegungssequenz zusammengefügt

Wider Erwarten sind Brickfilme selten auf kindlichem Niveau gehalten


Wie hat es angefangen? 1985

Dave Lennie startet Filmexperiment mit Lego

1989

Dave Lennie und sein Freunde Andy Boyer drehen den ersten schlüssigen Brickfilm „Oh well“

„The Original“

1985-89 Filmstudent Lindsey Fleay dreht

„The magical Portal“

4

1990er

Entstehung einer aktiven Brickfilm-Community

2000

Jason Rowolt gründet Brickfilms.com

2001

Lego reagiert mit dem „Lego and Steven Spielberg MovieMaker Set“


Was braucht man für einen Brickfilm? Man nehme:

5

sehr viele Legosteine

Licht (z.B. einer Schreibtischlampe)

Eine Kamera mit Einzelbildschaltung oder Fotoapparat

Einen Computer mit Videobearbeitungsprogramm

Ruhige Hände

Ideen

Zeit


Warum ausgerechnet Legosteine?

6

Hoher Wiedererkennungswert

Sehr weit verbreitet

Vielseitig einsetzbares und widerstandsfähiges Material

Einfache Handhabung (beweglich und stabil)

Man kann leicht eigene Sets kreieren (handliche Größe)

Außer der Legosteine nur wenig anderes Material nötig (Kamera, Mikrofon, Schneideprogramm)

Für Einsteiger gibt es vorgefertigte Filmsets


Was hat das Internet mit Brickfilmen zu tun?

7

Internet macht es leicht die Filme zu veröffentlichen

Es gibt Brickfilm-Communities (Brickfilms.com)

Man bekommt Feedback für seine Arbeit

Man kann in Foren über Filme diskutieren und sich Hilfe holen


Diskussion

8

Was hat Goethe in der Legowelt zu suchen?

Wie beurteilt ihr den Wert solcher Werke?

Haben sie einen praktischen Nutzen oder sind sie nur als „Spaß“ anzusehen?


Quellenangaben http://de.wikipedia.org/wiki/Brickfilm http://www.brickfilms.com/tutorials/ http://www.steinerei.de/archiv.htm http://www.wdln.tv/legomovies.htm http://www.wdln.tv/lego/wmvhi/original.wmv http://www.heise.de/tp/r4/artikel/16/16471/1.html http://www.youtube.com

9


Referat Brickfilme