__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Die Zukunft der Freiheit Europas Zivilgesellschaft und die Folgen der Globalisierung

Europäische Toleranzgespräche

2017

30. Mai bis 3. Juni FRESACH | KÄRNTEN


Europäische Toleranzgespräche unterstützt von:

LANDES SCHUL RAT KÄRNTEN

Pädagogische Hochschule Kärnten Viktor Frankl Hochschule


Die Zukunft der Freiheit. Oder: Was wird aus unserer Demokratie?

Als wir 2015 die Europäischen Toleranzgespräche aus der Taufe hoben, war vieles unklar, doch eines gewiss: Von Anfang an stand die Vision im Denk.Raum.Fresach, eine Dialogplattform für unbequeme Fragen unserer Zeit aufzubauen. Unbequem deshalb, weil wir nicht nur kritisieren, sondern auch Lösungen liefern und an Tabus rühren wollen. Unbequem auch, weil wir aus den konventionellen Bahnen ausbrechen und disruptiv nachdenken. Zielgruppe der Gespräche sind dabei nicht nur die sogenannten Eliten, die derzeit bei Wahlen politisch abgestraft werden, sondern die Menschen an der Basis, die Jungen in den Kommunen und in der Region, die sich Gedanken über ihre Zukunft machen. Und eine der wohl wichigsten Fragen dieser Zukunft ist jene nach der FREIHEIT. Was bleibt davon übrig, wenn neue, autokratische Töne, ja sogar totalitäre Tendenzen die Politik bestimmen? Bei den Europäischen Toleranzgesprächen 2017 werden wir viel über Meinungs- und Gewissensfreiheit hören, die Pressefreiheit und die Freiheit der Kunst, die gerade heute wieder an vielen Orten dieser Welt mit Füßen getreten werden. Doch 2017 feiern wir auch das 500-jährige Jubiläum des Thesenanschlags an der Schlosskirche zu Wittenberg, und so werden wir auch über „Martin Luther und die Freiheit“ sprechen. Einen großen Themenschwerpunkt setzen wir in diesem Jahr mit dem „Unternehmertag“. Die zunehmend als Bedrohung empfundene Globalisierung der Wirtschaft, der bevorstehende Brexit, die weiter voranschreitende hemmungslose Verbürokratisierung der Verwaltung und neue Nationalismen befeuern vielfältige Diskussionen über die Freiheit des globalen Handels, freie Märkte und die Einschränkungen des freien Unternehmertums. Wir werden diese und andere Fragen unter dem Gesichtspunkt behandeln, ob und wie wir unsere hart erkämpften demokratischen Werte verteidigen können und welche Strategien notwendig sind, um weiter in Frieden und Wohlstand leben zu können. Die Ergebnisse werden in der „Fresacher Freiheitscharta“ Eingang finden, die wir bei den Europäischen Toleranzgesprächen in Villach und Fresach gemeinsam erarbeiten. Wir freuen uns schon auf Ihr Interesse Ihre Unterstützung und Ihre Beiträge. Dr. Hannes Swoboda Präsident des Kuratoriums


Dialog der Kulturen Wohin geht Europa?

Mit der Gründung des Toleranzzentrums Fresach hat sich Kärnten neben seinen unbestreitbaren Verdiensten um die zeitgenössische Literatur, die Minderheitenpolitik und die Brauchtumspflege auch als geistiges Zentrum der europäischen Einigung einen Namen gemacht. Im dritten Jahr geht es, nach der Frage der Toleranz in der Gesellschaft und der Folgen des Klimawandels für die Menschenrechte, um die Zukunft der Freiheit. Mit Veranstaltungen wie der langen Nacht der Freiheit oder dem Bürgerdialog zur Freiheit des Individuums, mit Podiumsdiskussionen im Toleranzmuseum aus Anlass des Lutherjahrs oder zum Thema Frauen in der Kirche und Frauen im Islam sollte es den Verantwortlichen spielerisch gelingen, auch die letzten Zweifler an der Zukunft der Europäischen Union als Hort der Freiheit und der demokratischen Werte zu überzeugen. Als zuständiger Minister für Kunst, Kultur, Verfassung und Medien freue ich mich schon auf das Thema „Europas Zivilgesellschaft und die Folgen der Globalisierung“ und wünsche allen Vortragenden und Teilnehmer/innen anregende Diskussionen. Mag. Thomas Drozda Bundesminister für Kunst, Kultur, Verfassung und Medien

Österreich hat eine langjährige Tradition im Dialog der Kulturen und Religionen. Dialog hat sich als sehr wirkungsvoll erwiesen, Vertrauen und Verständigung zu fördern und damit Menschenrechte, Demokratie und Freiheit zu stärken. Um ein positives Miteinander zu gestalten und sicherzustellen, bedarf es mehr denn je eines Dialogs gesellschaftlicher und politischer Akteure über gemeinsame Werte und Grundhaltungen in unserer pluralistischen Gesellschaft. Ein solcher Dialog braucht auch einen guten Ort, der offene Begegnungen ermöglicht; einen Ort wie Fresach, der seine reiche Geschichte für unsere drängenden aktuellen Herausforderungen fruchtbar macht. Ich wünsche den Veranstaltern und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass auch die Europäischen Toleranzgespräche 2017 wieder zu einem „Umschlagplatz“ für Ideen und gute Beispiele für gelingendes Zusammenleben werden. Sebastian Kurz Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres


Vortragende & Autor/innen

Hassan Baroud (*1954) ist Prosaist und Übersetzer mit ägyptischen Wurzeln. Er studierte Germanistik, Arabistik und Islamwissenschaften an der Al-AzharUniversität in Kairo, danach Dolmetsch an der Universität Wien. Er lebt und arbeitet seit 1978 in Österreich, als Übersetzer und Lektor an der Vienna International School. Baroud veröffentlichte zahlreiche Erzählungen, in denen es um seine Herkunft und das Leben zwischen den Kulturen geht. In Fresach wird er das Thema „Frauen in der Kirche, Frauen im Islam“ behandeln.

Ronald Barazon (*1944) wurde in Israel geboren und hat nach seiner Gymnasialzeit am Französischen Lyzeum in Wien als Pressereferent bei den Wiener Symphonikern begonnen. Von 1965 bis 2006 arbeitete er bei den Salzburger Nachrichten, die letzten zehn Jahre als Chefredakteur. Er ist ein streitbarer Wirtschaftspublizist, Vortragender und begehrter Fernseh-Moderator (Zur Sache, Offen gesagt, Bei Barazon) und erhielt mehrere Auszeichnungen, u.a. den KarlRenner-Preis. Meinungs- und Pressefreiheit zählen zu seinen Steckenpferden.

Irmgard Bohunovsky-Bärnthaler (*1939) ist Autorin, Journalistin und Galeristin. Nach ihrer Promotion über die Geschichte und Organisation der Vaterländischen Front in der Zwischenkriegszeit leitete sie von 1965-1971 das Kulturamt der Stadt Klagenfurt, danach war sie Korrespondentin in Brüssel. Von 1979 bis 2015 betrieb sie die anerkannte Kunstgalerie Carinthia und publizierte zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten zur österreichischen und internationalen Kulturpolitik.

Vedran Dzihic (*1976) forscht als Experte für Ost- und Südosteuropapolitik sowie transatlantische Beziehungen am Österreichischen Institut für Internationale Politik. Der studierte Politikwissenschafter lehrt an der Universität Wien und ist Vizedirektor des Center for Advanced Studies für Südosteuropa. Dzihic verfasste zahlreiche Analysen über ethnische Konflikte, demokratische Transformation, Nationalismus und die Rolle der USA auf dem Westbalkan. Er befasst sich u.a. mit der „Illiberalen Demokratie“. 6|


Beate Einetter (*1969) ist Erlebnispädagogin, Trainerin für Gruppendynamik und unterrichtet am Centrum humanberuflicher Schulen (CHS) in Villach Philosophie, Gesundheit, Soziales und Psychologie. Als Lebensberaterin begleitet sie Menschen in fordernden Situationen und unterstützt sie mit Qi Gong. Wichtig ist ihr, dass Menschen ihre persönlichen Stärken finden und die Freiheit entwickeln, diese auch zu nützen. Außerdem liefert sie Fachbeiträge für „Gott und die Welt“ bei Antenne Kärnten und zum Thema „gendermainstream“. Ist das Risiko männlich u.a.

Elisabeth Gruber (*1985) ist Geografin am Institut für Angewandte Geografie, Raumforschung und Raumordnung der Universität Wien. Zu ihren Schwerpunkten zählen Binnenwanderungen, demografische Alterung und Raumentwicklung ebenso wie Schrumpfung und regionale Disparitäten. Gruber leitet regelmäßig humangeografische Fachexkursionen und lehrt Methoden zur Umfrageforschung für gegrafische Fragestellungen. Darüber hinaus wirkt sie an zahlreichen Forschungsprojekten zur interregionalen Zusammenarbeit mit.

Sylvia Gstättner (*1966) ist Unternehmensberaterin mit Schwerpunkt Wirtschaftsmediation und seit 2010 Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Kärnten. Die gebürtige Münchnerin begann ihre unternehmerische Karriere nach einer Lehre als Arzthelferin und Tätigkeiten in der Unfallchirurgie. Sie ist seit 2008 Landesvorsitzende der „Frau in der Wirtschaft“, EPU-Beauftragte, LandesgruppenobmannStellvertreterin des Kärntner Wirtschaftsbundes und Obmann-Stv. der Kärntner Gebietskrankenkasse.

Peter Heintel (*1940) ist emeritierter Professor für Philosophie und Gruppendynamik an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Im Jahr 1990 gründete er den „Verein zur Verzögerung der Zeit“, um für einen reflektierteren Umgang mit Zeit auf kollektiver Basis zu werben. Der Verein versteht sich als Bewegung und Netzwerk und verpflichtet seine Mitglieder „innezuhalten und dort nachzudenken, wo blinder Aktionismus und partikuläre Interessen Scheinlösungen produzieren“. In Fresach spricht Heintel über die „Angst als Preis der Freiheit“.

|7


Vortragende & Autor/innen

Christiane Holzinger (*1983) ist geschäftsführende Gesellschafterin der Steuerberatungskanzlei 360° Business Planner GmbH in Klagenfurt und der Beratungsfirma Start-Up Stars GmbH, einem One-Stopp-Consulting-Shop für Gründungen und alternative Unternehmensfinanzierungen, Landesund Bundesvorstand der Jungen Wirtschaft sowie Aufsichtsrätin der Landesimmobiliengesellschaft Kärnten.

Ingun Kluppenegger (*1968) ist Gründungsmitglied und Gründungsvorstand der GemeinwohlÖkonomie Österreich sowie Trainerin und Kärnten-Sprecherin für die Bank für Gemeinwohl. Die ausgebildete Marktforscherin und Unternehmensberaterin ist Koordinatorin für das Energiefeld Kärnten und engagiert sich außerdem in der Plattform Zivilgesellschaft Kärnten.

Harald Kollegger (*1955) ist Professor an der Medizinischen Universität Wien, Facharzt für Neurologie und Autor von Romanen, Essays und Lyrik. In seinen wissenschaftlichen Arbeiten befasste er sich mit der Chemoarchitekur und der Plastizität des Gehirns, mit entzündlichen Läsionen des Nervensystems und deren Behandlung. In seinen Romanen und Essays beschäftigt er sich mit inflationärer Theorienbildung, dem Beraterunwesen und Strategien des Standhaltens in widrigen Zeiten. In Fresach wird Kollegger das Thema „Schmerz & Freiheit“ aufgreifen.

Karin Krobath (*1969) ist Kommunikationsberaterin und Employer Branding Spezialistin in Wien. Sie entwickelt Unternehmen durch die Kraft der Marke. Dreh- und Angelpunkt dabei: jene Menschen, die Organisationen, Ideen und Betriebe durch ihr Engagement und ihre Identifikation weiterbringen. Nach dem Studium der Geografie und Germanistik und Leitungsfunktionen im Bildungs- und Finanzbereich hat sie sich 2004 selbständig gemacht. 2015 hat sie den Vorsitz von „Licht für die Welt International“ übernommen. 8|


Pravu Mazumdar (*1952) ist deutsch-indischer Philosoph, Übersetzer und Dozent in München. Er befasst sich mit Theorien der Moderne, Ereignisphilosophien und Kunstinterpretationen. Von ihm stammen zahlreiche Aufsätze zu Foucault, mehrere Bände von „Philosophie Jetzt“ und Bücher wie „Das Niemandsland der Kulturen“, „Die Macht des Glücks“ oder „Die entfesselte Oberfläche“. Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde er durch seine Beiträge zur Migrationsdebatte und den Krieg der Kulturen. Mazumdar zählt zu den beliebtesten Referenten in Fresach, er ist bereits zum dritten Mal dabei.

Esad Memic (*1974) ist Vorsitzender der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Kärnten und Fachinspektor für islamischen Religionsunterricht. Der studierte Theologe ist für 20.000 Menschen muslimischen Glaubens zuständig, davon sind die meisten aus dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien, insbesondere Bosnien. Memic möchte mit seiner tagtäglichen Arbeit Brücken bauen und sieht einen „Islam österreichischer Prägung” als Ziel seiner Arbeit.

Ulli Moschen (*1970) integriert als Journalistin in den Ressorts Gesundheit und Kultur und als Gesundheitspädagogin ihre beiden Interessensgebiete und Ausdrucksmedien, Sprache und Körper. Sie ist Anthropologin und Germanistin und ausgebildet in zeitgenössischem Tanz. Zuletzt brachte sie den Roman „Die Anatomie von Undinen“ heraus, in dem die Protagonistin mit der Bürde einer künstlich hergestellten Existenz ringt.

Maria Katharina Moser (*1974) ist evangelische Pfarrerin in Wien-Simmering. Die gebürtige Oberösterreicherin studierte katholische Fachtheologie in Wien und interkulturelle Frauenforschung in Manila, später evangelische Theologie. Schon während ihres Studiums war sie journalistisch tätig und in der Jugendarbeit und Erwachsenenbildung aktiv. Ab 2005 war sie Assistentin am Lehrstuhl für Sozialethik und praktische Theologie an der Universität des Saarlandes, ab 2007 Mitarbeiterin der Religions-Redaktion im ORF.

|9


Vortragende & Autor/innen

Helmuth A. Niederle (*1949) ist seit 2011 Präsident des Österreichischen PEN-Club und Initiator zahlreicher Kampagnen zur Verbesserung der Situation verfolgter Journalisten und Schriftsteller. Er war nach seinem Studium der Ethnologie, Kunstgeschichte, Volkskunde und Soziologie Leiter der Österreichischen Gesellschaft für Literatur sowie Beauftragter des Writers-in-Prison-Komitees Österreich, außerdem Herausgeber zahlreicher Literaturbände. Niederle ist Autor und Übersetzer und veröffentlichte in Literaturzeitschriften, Tageszeitungen und Magazinen.

Klaus Ottomeyer (*1949) ist Psychologe, Ethnopsychoanalytiker und Traumatologe. Er war Professor an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und Vorstandschef des Vereins APSIS, einem Forschungs- und Beratungszentrum für Opfer von Gewalt. Seit über 25 Jahren verfolgt und analysiert der interdisziplinär aktive Wissenschafter die österreichische Politik. Im Jahr 2011 erhielt Ottomeyer den Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte. In Fresach spricht er über Kapitalismus & Freiheit.

Julia Petschnig (*1989) ist Gründerin und Obfrau des Vereins Together und lebt seit 2014 bestmöglich geldfrei und frei von wirtschaftlichem Erwerb. Der Glaube an die natürlichen Gesetzmäßigkeiten und den freien Fluss von Lebensenergie motiviert sie dazu, einen Rahmen zu schaffen, in dem sich jeder Mensch frei und ohne Bedingung bewegen und wirken kann. Der Verein befasst sich mit der Nutzung bereits produzierter Ressourcen, ohne Anspruch auf materiellen Ausgleich. Es geht ums Bewusstsein, dass der freie Zugang zu Nahrung und Kleidung ein Menschenrecht ist.

Margarethe Prinz-Büchl (*1955) ist klinische Psychologin, systemische Organisationsberaterin und Psychotherapeutin. Sie hat sich auf Persönlichkeitstraining, Personalentwicklung und Coaching spezialisiert und berät in ihrer Praxis in Wien und Kärnten Einzelpersonen und Paare in schwierigen beruflichen und privaten Lebenssituationen. Die Fresacherin bietet darüber hinaus Organisationsberatung für KMU sowie eigene Seminare für Führungskräfte zu den Themen Kommunikation, Konfliktmanagement und Teamentwicklung an. 10 |


Jochen Ressel (*1972) ist Unternehmer, Journalist und Event-Veranstalter. Er leitet den „Senat der Wirtschaft“, eine überparteiliche, wirtschaftspolitische Organisation, die sich um eine gemeinwohlorientierte und ökosoziale Marktwirtschaft bemüht und gibt das Wirtschaftsmagazin SENATE heraus. Regelmäßig konzeptioniert und organisiert er Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themenbereichen mit führenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur und moderiert Businesstalks, Wirtschaftskongresse und Award-Verleihungen.

Jürgen Rietzler (*1975) ist ein Tiroler Hotelier aus Fiss (Bezirk Landeck). Bekannt wurde er vor allem durch seine öffentlichkeitswirksame Kritik an der unverständlichen und wirtschaftsfeindlichen Administration der österreichischen (Tiroler) Behörden. Er sagt, diese können nicht zwischen Gesetz, Recht und Ordnung unterscheiden. Sie würden ihre Aufgaben so ernst nehmen, dass sie einem Unternehmer Dinge vorschreiben, die keinen Sinn (mehr) machen. In nur wenigen Monaten hat der „Steuerrebell“ eine beachtliche Fangemeinschaft hinter sich versammelt.

Jürgen Roth (*1945) zählt zu den bekanntesten investigativen Journalisten und Dokumentarfilmern Deutschlands. Im Rahmen seiner Recherchen beschäftigte sich Roth vor allem mit dem Phänomen der organisierten Kriminalität in Osteuropa und Deutschland. Der gelernte Speditionskaufmann ist Mitglied in der Organisation Business Crime Control, verfasste eine Vielzahl an Büchern über kriminelle Machenschaften in Politik und Wirtschaft und veröffentlichte eine Reihe von spannenden TV-Dokumentationen.

Anneliese Rohrer (*1944) ist freie Journalistin und Kolumnistin. Die streitbare „Presse“Redakteurin publizierte Bücher wie „Charakterfehler: Die Österreicher und ihre Politiker“ oder „Das Ende des Gehorsams“. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde sie durch die regelmäßige Teilnahme an Diskussionssendungen im Rundfunk bekannt. Rohrer ist auch in der Journalistenausbildung engagiert und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. die Medienlöwin für ihr Lebenswerk. 2011 wurde sie zur Journalistin des Jahres gewählt.

| 11


Vortragende & Autor/innen

Klaus Schönberger (*1959) ist Universitätsprofessor für Kulturanthropologie am Institut für Kulturanalyse der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Als Empirischer Kulturwissenschafter befasst er sich mit dem soziokulturellen Wandel in zentralen alltäglichen Lebensbereichen, audio-visuellen Ästhetisierungsprozessen, Cultural Heritage, mit sozialen Bewegungen, dem Wandel der Arbeit und der zunehmenden Digitalisierung der Gesellschaft. Er promovierte in Tübingen, habilitierte sich in Hamburg und wirkte außerdem in Stuttgart und an der Zürcher Hochschule der Künste.

Elisabeth Schrattenholzer (*1950) ist Autorin, Trainerin für Atem-, Stimm- und Kommunikationstechniken und Professorin am Institut für Gesang und Musiktheater. Sie habilitierte sich 2004 im Fach „Sprachgestaltung“ an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und hält regelmäßig Lesungen sowie Seminare und Vorträge zum Thema Sprechen, Sprache, Literatur und Kommunikation. Sie publizierte u.a. „Die Beschädigung des Denkens durch die Sprache des Patriachats“ (2005) oder „Und Jesus war eine Frau“ (2012).

Sabrina Schütz-Oberländer (*1971) ist Vorstandsdirektorin der Klagenfurter Stadtwerke. Zuvor war sie von 2003 bis 2015 Geschäftsführerin der Entwicklungsagentur Kärnten und Vorstand des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF). In diesen Jahren unterstützte sie mit ihrem Team mehr als 300 Unternehmen bei der Betriebsansiedlung und Expansion in Kärnten und konnte so 4450 neue Arbeitsplätze schaffen und eine Bruttowertschöpfung von jährlich 360 Millionen Euro generieren.

Johann Sollgruber (*1964) ist Berater für Handelsfragen der Europäischen Kommission in Österreich. Davor war er Hauptverwaltungsrat in der Generaldirektion für Regionalpolitik der Europäischen Kommission und für Fragen der Staatsbeihilfen und des Wettbewerbsrechts zuständig. Er war im Verhandlungsteam für TTIP und CETA und beschäftigte sich eingehend mit Risiko- und VC Funds, Private Public Partnerships und der europäischen Steuerpolitik. Er lehrt an Verwaltungsakademien und Universitäten in Österreich und Frankreich und schrieb zahlreiche Beiträge zur europäischen Steuer- und Finanzpolitik. 12 |


Robert Streibel (*1959) ist Autor und Zeithistoriker. Der gebürtige Kremser verfasste eine Vielzahl wissenschaftlicher Publikationen zum Nationalsozialismus und publizierte in Literaturzeitschriften und im Feuilleton großer Tageszeitungen. Zu seinem bedachtesten Werk zählt „Krems 1938-1945. Eine Geschichte von Anpassung, Verrat und Widerstand“ (2014). Seit 1987 ist er Sprecher der Wiener Volksbildung, seit 1999 Direktor der Volkshochschule Hietzing.

Helmut Strutzmann (*1955) ist Kommunikationsberater, Redenschreiber und Philosoph. Mit seinem enzyklopädischen Wissen und exzellenten Netzwerk zählt er zu den Ausnahmeerscheinungen der österreichischen Kommunikationsbranche. Er gilt als „Duecento“, als Kunstsinniger und Literat, als Architekt der Worte, mit marxistischem Gedankengut im Kopf - so gesehen ein „intellektuelles Traktat der Vergangenheit“. Strutzmann beschäftigt sich auch mit der Gegenwart, insb. mit den Segnungen und Abgründen des Internet.

Bassam Tibi (*1944) ist Politikwissenschaftler mit syrischen Wurzeln. Er studierte bei Max Horkheimer und Theodor W. Adorno in Frankfurt und war bis 2009 Professor für Internationale Beziehungen an der Universität Göttingen. Der aus TV und Medien bekannte Kommentator der politischen Entwicklungen im Nahen Osten publizierte eine Vielzahl an Büchern zum Islam. Er prägte Begriffe wie Leitkultur, Parallelgesellschaft oder Euro-Islam. Er gilt als Kritiker der Einwanderungspolitik der deutschen Kanzlerin Merkel und fordert eine Reform des traditionellen Islam.

Elisabeth Wehling (*1981) ist Sprach- und Kognitionswissenschafterin und lehrt am International Computer Science Institute der University of Berkeley. Sie publiziert seit 2008 Beiträge zum Thema „Framing“, wie man durch sprachliche Deutungsrahmen eine politische Debatte in eine bestimmte Richtung lenken kann. Ihr jüngstes Buch „Politisches Framing“ erhielt starke Medienresonanz. Wehling sagte den Trump-Wahlerfolg voraus und argumentierte diesen mit der Framing-Schwäche seiner Gegenkandidatin.

| 13


VILLACH STADT AM SCHNITTPUNKT DREIER KULTURRÄUME Villach – eine bezaubernde Stadt, mit 60.000 Einwohnern die zweitgrößte Kärntens. Eine lebendige Stadt, dynamisch und modern. Und doch uralt, wenn es um ihre Geschichte geht. Die Altstadt Villachs ist das vielseitige Herz unserer historisch, kulturell aber auch wirtschaftlich bedeutenden Region im Süden Österreichs, am Schnittpunkt des germanischen, romanischen und slawischen Kulturraumes. THEMENSTADTFÜHRUNG „DIE PROTESTANTISCHE STADT“ Im Rahmen der 500-jährigen Geschichte zur Reformation sowie passend zur neuen Sonderausstellung des Villacher Stadtmuseums, startet der Tourismusverband 2017 eine spezielle, ganz auf die evangelische Kirche ausgerichtete Stadtführung: „Mit der Kirche ums Kreuz – die protestantische Stadt“. Buchen Sie direkt beim Tourismusverband! SONDERAUSSTELLUNG „DAS RINGEN UM DEN GLAUBEN“ Von 5. Mai bis 31. Oktober 2017 zeigt das Museum der Stadt Villach eine Sonderausstellung unter dem Titel: „Das Ringen um den Glauben – Villach und 500 Jahre Reformation“. Die Schau spannt einen Bogen über die Religionsgeschichte im Raum Villach und beleuchtet evangelisches und katholisches Handeln im mühevollen Ringen um den wahren Glauben. www.villach.at/museum

14 |


FRESACH

Fresach - Villach 20 km

Naturpark

VILLACH

GASTGEBER, UNTERKÜNFTE, INFORMATIONEN Tourismusverband Villach Bahnhofstraße 3 | 9500 Villach +43 4242 205 2900 tourismusinformation.stadt@villach.at www.region-villach.at

| 15


Vortragende & Autor/innen

Werner Wintersteiner (*1951) ist Friedenspädagoge, Friedensforscher, Literaturdidaktiker und war Universitätsprofessor an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt. Er ist Gründer des Zentrums für Friedensforschung und Friedenspädagogik und Leiter des Master-Lehrgangs Global Citizenship Education. Er beschäftigt sich mit interkulturellem Lernen und literarischer Mehrsprachigkeit; mit kulturwissenschaftlicher Friedensforschung; Friedenspädagogik und Global Citizenship Education.

John Wray (*1971) wurde in Washington, D.C., als Sohn eines amerikanischen Vaters und einer österreichischen Mutter geboren. Studium am Oberlin College, an der Columbia University und an der Universität Wien. Er lebt als freier Schriftsteller in Brooklyn und Friesach (Kärnten). 2007 wurde er vom Literaturmagazin «Granta» unter die zwanzig besten jungen US-Autoren gewählt. „Die Zeit“ zählt John Wray angesichts seines neuen Werks „Das Geheimnis der verlorenen Zeit“ zu den Schwergewichten des popkulturellen ZeitreiseRomans.

Şerafettin Yıldız (*1953) ist Schriftsteller, Geschichtenerzähler und Übersetzer. Er lebt seit 1978 in Wien, wo er u.a. auch als Schulberater für Zuwanderer tätig ist. Er hat ein abgeschlossenes Studium der Volkswirtschaft, ist Mitglied des Österreichischen PEN-Club, Vortragender, Gastreferent und Juror bei Literaturwettbewerben. Die Liste seiner Publikationen ist lang, mit Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien im In- und Ausland Yıldız wird sich in Fresach u.a. mit kritischen Fragen zur Freiheit und der Türkei unter Erdogan befassen.

Peter Zellmann (*1947) leitet das Institut für Freizeit- und Tourismusforschung in Wien. Er ist Lehrbeauftragter an den Universitäten Potsdam, Bremen, Hamburg sowie der Wirtschaftsuni Wien und berät Politiker, Unternehmen und Regionen. Er ist Verfasser der jährlichen Österreichischen Tourismusanalyse und befasst sich intensiv mit Lebensstil- und Zukunftsforschung. Für seine Arbeit wurde er mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. 16 |


Konzeption & Organisation Dr. Wilfried Seywald, Kommunikationsund Politikberater Dr. Karin Krobath, Organisationsberaterin & Employer Branding Coach DI Peter Nageler und Mag. Roland Gruber, Architekten, Planer und Projektentwickler Dr. Hannes Swoboda, Kuratorium der Europäischen Toleranzgespräche Fresach steht für offenen Dialog, und das immer mehr auch an der Basis. Daher werden wir 2017 erstmals ganz intensiv mit den Menschen vor Ort sprechen und versuchen, mit ihnen gemeinsam auch Ergebnisse für Politik und Gesellschaft zu produzieren. In der „Tour de Liberté“ am 31. Mai in Villach werden es Schüler/ innen und Lehrer/innen sowie Bildungsbeauftragte sein, mit denen wir und unsere Vortragenden über die Zukunft der Pressefreiheit, Meinungsfreiheit und die Freiheit des Internet diskutieren. Zum Auftakt der Toleranzgespräche am 1. Juni in Fresach werden alle anwesenden Teilnehmer/innen an insgesamt 50 Runden Tischen auf dem Museumsplatz Gelegenheit haben, ihre ganz persönlichen Ansichten zum Thema: Freiheit zu formulieren. Auf dem Unternehmertag am 2. Juni diskutieren wir in mehreren großen Runden die Themen „Freier Markt, Freihandel und Freies Unternehmertum“. Auch das betrifft jeden einzelnen, insbesondere wenn er/sie sich durch zunehmende Bürokratie eingeschränkt fühlt. Den Abschluss macht das schon traditionelle Toleranzfrühstück am 3. Juni, bei dem Sie Gelegenheit bekommen, mit bekannten Autorinnen und Autoren, Wissenschaftern und Ökonomen an einem Tisch zu sitzen und zu plaudern. Das und vieles mehr erwartet Sie in Fresach, und wir freuen uns daher schon sehr, Sie bei den Europäischen Toleranzgesprächen zu begrüßen. Moderator/innen 2017 Jochen Bendele, Kleine Zeitung Lokalpolitik Thomas Cik, Kleine Zeitung Kultur Dr. Peter Fritz, ORF Büroleiter Brüssel Carmen Kassekert, Slam if you can! Dr. Helmuth A. Niederle, PEN-Club Claus Reitan, Chefredakteur und Autor Martin Traxl, ORF Kulturchef Wien Mag. Sonja Sagmeister, ORF

| 17


Toleranz ist die Frucht auf dem Baum der Menschlichkeit. Elisabeth Schรถffl-Pรถll

18 |

www.hasslacher.com


Programm Dienstag, 30. Mai 2017 - Villach

Stadtkino Villach Saal 1 KINO-PREMIERE

19.30 Thema: „Zukunft der Freiheit“ DIL LEYLA - Sie ist die jüngste und erste Frau als Bürgermeisterin von Cizre, einer Stadt im Südosten der Türkei, wo die Kurden um Freiheit und Selbstbestimmung ringen. In Kooperation mit dem Filmstudio im Stadtkino Villach. 19.00 Sektempfang | 19.30 Vorstellung der Filmproduzentin Vorführung | 21.30 Diskussion

Mittwoch, 31. Mai 2017 - Villach

Sudhaus der Villacher Brauerei TOUR DE LIBERTÉ

09.00 - 10.30 Tour de Liberté I Freiheit ohne Grenzen – Wie geht das? Wie wir uns gegen Versuche wehren, die Meinungs- und Pressefreiheit einzuschränken. Moderation: Chefredakteur Ronald Barazon 10.30 - 11.00 Pause 11.00 - 13.00 Tour de Liberté II Mit Sprache manipulieren – Wie funktioniert das? Freie Wahlen? Wie Sprache funktioniert, wie Bilder im Kopf und damit Entscheidungen entstehen. Moderation: Dr. Elisabeth Wehling, University of Berkeley 13.00 - 14.00 Pause 14.00 - 15.30 Tour de Liberté III Freiheit ohne Überwachung – Wer verhindert das? Von der Emanzipation aus der Religion zur Selbstaufgabe im digitalen Zeitalter. Über die Freiheit des Internet. Moderation: Dr. Helmut Strutzmann, Multiart PR 15.30 - 16.00 Pause 16.00 - 17.00 Tour de Liberté IV Demokratie ohne Wähler - Wie geht das? Über die Freiheit des Individums. Und wie wir uns vor künstlicher Intelligenz, Computer-Überwachung und politischer Entmündigung schützen. Moderation: Univ.Prof. Dr. Klaus Schönberger

| 19


Mittwoch, 31. Mai 2017 - Villach

Congress Center Villach EMPFANG

17.30

Begrüßung Presseempfang mit Teilnehmern und Gästen Einladung durch Landeshauptmann und Bürgermeister

Theater am Schiff THEATER-PREMIERE

19.30

Galapremiere „Zara Leander“ von Franzobel Produktion der Neuen Bühne Villach Regulärer Ticketverkauf à 35 Euro.

Donnerstag, 1. Juni 2017 - Fresach

Evangelische Kirche ERÖFFNUNG

09.00

Begrüßung Auftakt der Europäischen Toleranzgespräche mit dem Landeshauptmann von Kärnten, Vertretern der Kirchen und Vertretern der Bundesregierung

09.30

Eröffungsreferat (Politik & Religionen) Die Zukunft der Freiheit - Europas Zivilgesellschaft und die Folgen der Globalisierung Univ.Prof. Bassam Tibi, Göttingen

KEYNOTE

Museumsplatz

bei Schlechtwetter im Kulturhaus BÜRGERDIALOG 10.30- 12.30

Bürgerdialog (Freiheit des Individums) Freiheit – Was bedeutet das für mich? „ZUKUNFT der Freiheit“ für jeden einzelnen. Offener Dialog an Stehtischen (à 4 Personen)

Pastorenhaus

bei Schönwetter open-Air WORKSHOP 11.00 20 |

Körpertraining Aus dem Bauch und von der Leber weg Integration und Freiheit beginnen am eigenen Leib. In einer bewegten Reise durch den Körper spüren wir den Geschichten nach, die in uns wohnen. Ulli Moschen, Germanistin, Anthropologin, Journalistin, Autorin und Tänzerin. Für Teilnehmer/innen ab 13 Jahren.


Donnerstag, 1. Juni 2017 - Fresach

Evangelisches Bethaus MULTIMEDIA

12.00

Multimedia-Show (Freiheit der Kunst) Lange Nacht der Freiheit - Weltklang der Poesie 24 Stunden Lesung(en) aus Anlass 70 Jahre PEN-Club

Toleranzmuseum 14.00

DISKUSSION

Podiumsdiskussion (Religionsfreiheit) Luther und die Freiheit Was bleibt von der Reformation?

Aus Anlass des Lutherjahrs. Wie weit darf persönliche Religionsausübung gehen, ohne Freiheit einzuschränken? Wie weit darf Religion in ihrer Ausübung eingeschränkt werden, ohne grundlegende Freiheitsrechte einzuschränken? Moderation: Claus Reitan PORTRÄT 16.00

Im Gespräch Braucht Freiheit Demokratie? Dr. Vedran Dzihic im Gespräch mit Martin Traxl (ORF) DISKUSSION

16.30

Podiumsdiskussion (Politik & Demokratie) Die illiberale Demokratie als Antwort auf die Globalisierung

Europäische Nationalismen und ihre Zukunft im gemeinsamen Europa. Diskussion u.a. mit Vedran Dzihic, Friedensforscher Werner Wintersteiner, Historiker Robert Streibel, Islamwissenschafter Bassam Tibi, Autor Serafettin Yildiz u.a. moderiert von Martin Traxl (ORF) DISKURS 18.00

Redaktionskonferenz | Gasthaus zum WIRT Endredaktion „Fresacher Freiheits-Charta“ SEMINARE & WORKSHOPS

im Pastorenhaus

11.00 13.00

Körpertraining | Sprachlos frei Ulrike Moschen, Sozial- und Gesundheitspädagogin

15.00

Glückstraining | Glückssuche und Schmerzempfinden Pravu Mazumdar, Kulturphilosoph & Harald Kollegger, Neurologe

Kritik der Freiheit | Die Türkei unter Erdogan Serafettin Yildiz, Autor und Arabist

| 21


Donnerstag, 1. Juni 2017 - Fresach

Toleranzmuseum

FEST DER TOLERANZ LESUNG

20.00

Freiheit wie ich sie will 70 Jahre Wiedergründung des PEN-Club

Mit PEN-Präsident Helmuth A. Niederle u.a.

KONZERT

22 |

21.00

Ethno-Jazz | Weltmusik Bulut, Fatma, Ask. Wolken, Heirat, Liebe.

ÖZLEM BULUT BAND


Freitag, 2. Juni 2017 - Fresach

Toleranzmuseum FORUM

VORTRAG 09.00 Impulsreferat Ende des Gehorsams - Freiheit richtig verstehen Dr. Anneliese Rohrer PORTRÄT 10.00

Im Gespräch (Politik & Gesellschaft) Kapitalismus & Freiheit - Werte begreifbar machen Univ.-Prof. Dr. Klaus Ottomeyer im Gespräch mit Thomas Cik (Kleine Zeitung) DISKUSSION

10.30 Toleranzforum (Freier Markt) Eine Wirtschaft für alle - Utopie oder längst verwirklicht? Markt-Runde: War der freie Personen-, Waren- und Kapitalverkehr ein Irrtum? Ist die Gemeinwohlökonomie ein tragfähiges Modell der Zukunft? Wie viel Gerechtigkeit verträgt der Binnenmarkt? Diskussion mit Prof. Klaus Ottomeyer, Jürgen Roth, Anneliese Rohrer u.a. mit Thomas Cik (Kleine Zeitung) PORTRÄT 12.00 Im Gespräch (Politik & Macht) Macht und Kontrolle - Die Eliten und ihre Widersacher Der Investigativjournalist Jürgen Roth im Gespräch mit Sonja Sagmeister (ORF) PORTRÄT 12.30

Im Gespräch (Politik & Wirtschaft) Angst als Preis der Freiheit

Der Philosoph und Autor Univ.Prof. Dr. Peter Heintel im Gespräch mit Peter Fritz (ORF)

| 23


Freitag, 2. Juni 2017 - Fresach

Toleranzmuseum ANALYSE 14.00

Im Gespräch (Personenfreiheit) Die Freiheit zu gehen, wohin ich will

Abwanderungsproblematik und Migrationszuzug als Widerspruch. Die Demografin Elisabeth Gruber im Gespräch mit Peter Fritz (ORF) GESPRÄCHE 14.30 Toleranzforum (Freihandel) Globalisierung und Regionalisierung Macht Handel frei? Handels-Runde: Welche Auswirkungen hat die Globalisierung auf die Region, wer sind die Profiteure, wie sind EU-Sanktionen mit globalem Freihandel vereinbar? Wie Expert/innen, Ökonomen, Unternehmer/innen und Politiker/innen die Entwicklung sehen. Moderation: Peter Fritz (ORF) PORTRÄT 16.00

Im Gespräch: Bürokratie? Nein Danke!

Jürgen Rietzler, Hotelier aus Fiss (Tirol) im Gespräch mit Jochen Bendele DISKUSSION 16.30

Toleranzforum (Freies Unternehmertum) Kapitalismus und Bürokratie: Wieviel Freiheit braucht die Wirtschaft?

UnternehmerInnen-Runde: Diskussion über die Bedingungen junger Unternehmen im internationalen Wettbewerb und Vergleich. Mit Vertreter/innen von Politik, Verwaltung und Unternehmer/innen aus Kärnten. Moderation: Jochen Bendele (Kleine Zeitung) SEMINARE & WORKSHOPS

24 |

im Pastorenhaus

11.00

Spieltraining | Wie man Vielfalt positiv begegnet Bea Einetter, Erlebnispädagogin & Frauenvertreterin aus Fresach

13.00

Sprachtraining | Sprechen, aber richtig! Die Macht der Sprache und des Sprechens Prof. Dr. Elisabeth Schrattenholzer

15.00

Freiheit vs. Tradition | Frauen in der Kirche, Frauen im Islam | Hassan Baroud, Autor und Arabist & Frauenvertreterin aus Fresach


FEST DER TOLERANZ

Toleranzmuseum LESUNG 20.00

Ihr Auftritt bitte, Mr. Wray Das Geheimnis der verlorenen Zeit

John Wray, Autor

KONZERT 21.00

Live in Concert | Auftritt Songs I like: Pepe Auer und Manu Delago

Nach vielen Jahren intensiver Konzerttätigkeit im In- und Ausland tritt Christoph Pepe Auer (Saxophonist, Klarinettist und Gründer des Labels Session Work Records) in Kärnten auf, mit „Songs I Like“ präsentiert er eine sorgfältige Auswahl an Eigenkompositionen und Arrangements‚ musikalischer Jugenderinnerungen’, die den Komponisten und Musiker seit geraumer Zeit begleiten. Mit dabei ist der in London lebende Tiroler Perkussionist und Komponist Manu Delago, der vor allem durch sein Hang-Solo‚ Mono Desire’ bekannt wurde, das online millionenfach angeklickt wurde und auf Youtube unter die Top30 der bestbewerteten Musikvideos gewählt wurde.

| 25


Samstag, 3. Juni 2017 - Fresach

Gasthaus zum Wirt MORNING TALK

08:30 Die Zukunft der Freiheit ToleranzfrĂźhstĂźck Vortragende diskutieren mit Zeitgenossen. Open House. Kennenlernen von anwesenden Autor/innen, Moderator/innen mit Studierenden, interessierten Teilnehmern und Besucher/innen.

Toleranzmuseum POETRY SLAM

10:00

Freiheit! Young Poetry Slam

Qual der Freiheit. Freiheit der Wahl. Wie lange dauert die Freiheit? 10 junge Dichter/innen und Denker im Wettstreit. Jury-Wahl durch das Publikum. Moderation: Carmen Kassekert (Slam if you can) 12:00 Fresacher Toleranzpreise 2017 Preisverleihung Auszeichnung von Autoren, Projekten etc. 12:30 Bekanntgabe Thema 2018 Finale Verabschiedung der Organisatoren. Shuttle-Service zum Bahnhof Paternion-Feistritz, nach Villach und weiter.

26 |


Grußworte Kärnten forciert europäischen Dialog „Die Zukunft der Freiheit. Europas Zivilgesellschaft und die Folgen der Globalisierung“: so lautet der hochaktuelle Titel der diesjährigen Europäischen Toleranzgespräche in Fresach, der zugleich enorme Herausforderungen beschreibt. Es geht um Freiheit, Demokratie, Solidarität, Toleranz, Frieden, es geht um die positive Weiterentwicklung Europas, um seine gemeinsame Gestaltung und um nachhaltige Lösungen für die Bürgerinnen und Bürger. Jeder ist aufgefordert, verantwortlich zu handeln und seinen Beitrag zur Zukunft zu leisten. Ich bin sicher, die vielen namhaften Autoren und Referenten werden wieder viele wichtige, weiterführende Impulse geben können. Herzlich willkommen im Denk.Raum Fresach! Dr. Peter Kaiser, Landeshauptmann von Kärnten

Villach als europäischer Gastgeber Die Stadt Villach unterstützt die Europäischen Toleranzgespräche in Fresach seit Anbeginn. Dies ist für uns nicht nur ein Lippenbekenntnis, sondern hat mit historischer Verantwortung und touristischem Weitblick zu tun. Die Stadt Villach war ein Zentrum der Reformation, und sie ist bis heute eine wichtige Schnittstelle und Vermittlerin zwischen den Kulturen, ein Ort der Begegnung. Deshalb freut es uns, dass Villach ab 2017 verstärkt ins Zentrum rückt, mit einer Kino- und einer Theaterpremiere, und einem Tag im Sudhaus der Villacher Brauerei (31. Mai 2017), zu dem Schülerinnen und Schüler aus ganz Kärnten eingeladen werden. Nehmen Sie teil und lassen Sie sich inspirieren. Günther Albel, Bürgermeister von Villach

Herausgeber Denk.Raum.Fresach – Europäisches Toleranzzentrum Verein zur Förderung von Toleranz und Integration in Europa Sitz: Postadresse: Italiener Straße 38, 9500 Villach Veranstaltungsadresse: Museumweg 32, 9712 Fresach Tel. +43 (0) 4242 24131 | Fax +43 (0) 4242 24131-31 ZVR: 796054245 Organisation: Roland Gruber, Peter Nageler, Manfred Sauer, Hilde Schaumberger, Albrecht Seyfried, Wilfried Seywald, Helli Thelesklaf, Doris Weinelt Kuratorium: Präsident Dr. Hannes Swoboda Kontaktbüro Wien und Presse: Josefstädter Straße 44, 1080 Wien presse@fresach.org Dr. Wilfried Seywald, Tel. +43 (0) 1 402 48 51-0, +43 699-18114006 Kontaktbüro Kärnten: Italiener Straße 38, 9500 Villach info@fresach.org DI Albrecht Seyfried, Tel. +43 (0) 4242 24131 © Copyright Denk.Raum.Fresach 2017 www.fresach.org Vorbehaltlich Druckfehler und Änderungen. Idee & Konzeption: Temmel, Seywald & Partner www.tsp.at Grafische Gestaltung & Artwork: Fritz Vesely, Xenia Vargova, Erika Seywald

| 27


Europäische Toleranzgespräche JETZT gleich TICKETS sichern!

2017

30. Mai bis 3. Juni FRESACH | KÄRNTEN

Die Europäischen Toleranzgespräche 2017 richten sich an alle Personen mit Interesse am gesellschaftlichen Diskurs, im besonderen an Weiterbildungsverantwortliche in Politik, Verwaltung und Unternehmen. Die Teilnahme ist nur mit gültigen Tages- oder Mehrtagestickets möglich. Gespräche & Seminare 5-Tages-Ticket 4-Tages-Ticket 3-Tages-Ticket 2-Tages-Ticket 1-Tages-Ticket

30. Mai bis 3. Juni 2017 31. Mai bis 3. Juni 2017 1. bis 3. Juni 2017 1. und 2. Juni 2017 1. 2. oder 3. Juni 2017

€ 210,€ 190,€ 150,€ 110,€ 60,-

Events (bei Einzelbuchung) Kinopremiere Stadtkino Villach am 30. Mai 2017 ab 19.00 Uhr Theaterpremiere Theater am Schiff am 31. Mai 2017 ab 19.30 Uhr

€ 20, € 35,-

Tour de Liberté Sudhaus der Villacher Brauerei am 31. Mai 2017 freier Eintritt! Özlem Bulut Band am 1. Juni 2017 ab 20.00 Uhr € 20,Songs I like. Pepe Auer und Manu Delago am 2. Juni 2017 ab 20.00 Uhr € 20,* Die Teilnahmegebühren verstehen sich exkl. Anreise und Unterkunft. Pausengetränke und Snacks sowie alle Shuttle-Services (mit Kleinbussen) vor Ort sind inbegriffen. Die Abendveranstaltungen ab 19.00 Uhr sind in den Preisen der Tagestickets inbegriffen! Separate Tickets für die Abendevents siehe oben!

Ermäßigungen Mitglieder des Vereins Denk.Raum.Fresach, PEN-Mitglieder, Bürger/innen der Gemeinde Fresach und der Nachbargemeinden, Studierende bis zum vollendeten 30. Lebensjahr und UniversitätsassistentInnen bis zum vollendeten 40. Lebensjahr können gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises eine Ermäßigung von 50% der Teilnahmegebühren in Anspruch nehmen (gilt nicht für die Abendtickets). Stornobedingungen Wenn Sie Ihre Teilnahme absagen müssen, können Sie Ihr Ticket auf eine andere Person übertragen, indem Sie uns schriftlich verständigen. Sollten Sie Ihre Anmeldung gänzlich stornieren oder Ihre Ersatzperson nicht zur Veranstaltung erscheinen, werden keine Kosten erstattet.

TICKET HOTLINE: +43 (0)669-11063656 | info@fresach.org | www.fresach.org Europäisches Toleranzzentrum Museumweg 32, 9712 Fresach | Kärnten - Carinzia - Koroška

Profile for Xenia Vargov

ETG Broschüre 2017  

ETG Broschüre 2017  

Profile for xenvar
Advertisement