Page 1

12 . JAH RGANG AUSGAB E No 2 - 2010

HAMBURG & SÜDERELBE

DAS MAGAZIN

LEBENSART | GASTRONOMIE | KULTUR | FREIZEIT | EVENTS

Unsere Lieblingsplätze w w w. xe l l o - m a g a z i n . d e


������ �����������������������������������

������������������������������������ ���������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������ �������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������ ������������������������������������������������������������������

��������������������������������� ����������� ������������������������������� ��������������� Pastorenwiesen �������������������������������������� 28 -

�������� ���������������� ���

����������������

21218 Seevetal www.edeka-meyer.de

����������������������������������������

�����������������

����������������


Editorial | Ein Wort vorweg

Einfach Sommer! Seit Wochen haben uns Sonne und Hitze fest im Griff – er ist da, der lang ersehnte Sommer 2010. Spätestens jetzt, nach all dem Mitfiebern und Feiern bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika, haben wir uns den Urlaub verdient. Oberstes Gebot: Reisegepäck überprüfen! Sonst übernimmt XELLO das kurzerhand. Wie bei den Damen der Region, denen wir frech in die Handtaschen schauten und dabei so manches Geheimnis rund um die Lieblings-Taschen lüfteten. Als Sommer-Reiseziel empfehlen wir dieses Mal – nein, kein Mauritius oder Thailand – sondern die long lasting Classics wie Timmendorfer Strand und Travemünde. Extrem schnell zu erreichen sind die Seebäder mit tollen Hotels, charmanten Cafés und klarem Meer ein absolutes Muss. Für Daheim-Urlauber haben wir unsere Redakteure in die Tierparks, Freibäder und Segelclubs der Region entsandt, um wilde Tiere, Pools und Boote auf ihren Vergnügungsfaktor hin zu checken. Resultat? Viele Seiten Tipps und Spaß – garniert mit einem Grillspezial: Vorschläge vom Profi treffen auf coole BBQ-Accessoires! Urlaub ahoi: Möge der Sommer ewig währen... Herzlichst Christian Johannes May Redaktionsleitung

Wochenende für Zwei zu gewinnen! Alles über das luxuriöse Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde und die Teilnahmebedingungen zur Verlosung in unserem kleinen Ostsee-Spezial ab Seite 10


Lieblingsplätze Wo sitzt man jetzt am schönsten? Leser, Gastronomen und Köpfe der Region verrieten uns ihre Tipps an der frischen Luft zum Entspannen und Genießen. Mit dabei: René Kraatz vom „Lieblingsplatz“. Seite 32 und 40

Inhalt

Freizeit pur: Kanutouren auf der Seeve, Wildparks und Freibäder locken vor allem Daheimgebliebene. Unsere Berichte und Empfehlungen von Bär bis Ballon auf den Seiten 39,43,44 und 46

Altes Land: Unsere Redakteure auf Recherche-Trip im Obstgarten Deutschlands. Was Sie bei einem Ausflug keinesfalls verpassen sollten, ab Seite 34

Ostseetipps

6

Sebastians Favoriten

10

Wissen

12

Grillen

14

Sternenkunde: Portrait Rudeloff

20

Nachgefragt: Handtaschen

21

Der neue A1

26

Beauty

29

Traveltipps

30

Gastrotipps: Altes Land

34

Gastro-Guide

36

Freizeitbäder

39

Lieblingsplätze der Leser

40

Freizeit: Kanufahren

44

Top 3 der Tiere

46

Event-Rückblick

48

Weekend-Tipps

51

Impressum

58

Flexibel Ob am Strand, im Garten oder im Freibad: Grillen wird blau und mobil. Mehr auf Seite 17


��������������������������������������������� ������������������������������������������������ ������������������������������������������

��������������������

� � � � ���� �� ��� � �

�����������������

���� ������ �������������������������������

Taschen auf:

���������

�������������������� �������������

������������

������������������

�����������������������

�����������������������������������

Xello machte den bei Damen der Region, wie Christina Behrens, den ultimativen Handtaschen-Check. Wie viele sie besitzen und was genau drin ist, ab Seite 21

������������� ������������������� ������������ �������������

�������������������������������������

������������������������� ������������������ ����������������� ������������������������� ������������������ ����������������������� �������������������������� ������������������������

�����������

���������������������������������

������

���������������������������������������

�����������������������������������������������������������������

Ein schöner Job: Pier-André Rudeloff über Arbeiten in idyllischer Umgebung und die Tradition im Hause RudeloffWehrenberg. Seite 24

Meine Favoriten: Schlagersänger Peter Sebastian verrät uns wo er gerne Käsekuchen ißt und was „vier Milimeter“ für ihn bedeuten. Seite 10


Urlaubsfeeling pur! Herrliche Strände, blaues Wasser und jede Menge Sonne: Die Ostsee geizt 2010 nicht mit ihren Reizen. Ob Familien, junge Paare oder Reisegruppen – hier findet jeder ein Stück Sommerglück


Klassiker Die Pfahlbauten sind das Wahrzeichen von St. Peter-Ording. Dieses Häuschen am Böhler Strand beherbergt das Restaurant „Seekiste“

Ordentlich Ostsee von Christian Johannes May

Bei Hitze schnell ans Wasser – jetzt im Hochsommer ein weitverbreiteter Gedanke. Was liegt da näher als die Ostsee? Travemünde und Timmendorfer Strand locken alljährlich Tausende an – aus gutem Grund, wie wir finden XELLO hat es ausprobiert: Die kürzeste Anreise aus dem Großraum Hamburg hat man an die Ostsee. Knapp eine Autostunde entfernt, laden Travemünde, Timmendorfer Strand & Co. mit langen Strandpromenaden, bunten Boutiquen und sehenswerten Hotels zur kurzweiligen Sommerfrische ein – ob nun für ein Wochenende oder zwei Wochen. Das Meer direkt vor der Tür, können Gäste hier die vorbeiziehenden Skandinavien-Fähren bestaunen, auf kulinarische Entdeckungsreise gehen oder einfach nur im Sand relaxen. Lange Rede, kurzer Sinn: hier ein paar kleine Tipps!

7 | Ostsee


Wenn Engel speisen Ein Urlaubstag lässt sich am besten im Café Engel’s Eck mit frisch gepresstem Orangensaft, einer Kanne Kaffee und knusprigen Brötchen beginnen. Natürlich sind auch die später am Tag gereichten

Ostsee Termine Ostsee in Flammen Atemberaubende Feuerwerks-Formationen und malerische Bilder über dem nächtlichen Grömitzer Himmel lassen Tausende den Atem anhalten und werden zu einem unvergesslichen Erlebnis, wenn bei stimmungsvoller Musik die Ostsee in Flammen aufgeht. Am 27. August um Punkt 23 Uhr werden am Kopf der längsten Seebrücke Schleswig-Holsteins das Beste und Neuste zünden, was Pyro- und Lasertechnik zu bieten hat.

35 . Jahrestreffen des Porsche 356 Clubs Deutschland e.V. 120 Porsche 356 sieht man am 10. September in Timmendorfer Strand beim 35. Jahrestreffen des Porsche 356-Clubs Deutschland e. V. rund um das Maritim Seehotel. Ausfahrten für die teilnehmenden Porsche-Fahrer führen nach Plön und auch in die neue Hafen-City in Hamburg.

Fischgerichte und Torten genießenswert! Die freundliche Bedienung von Maria aus Lübeck gibt’s gratis dazu! Am Platz 3, 23669 Timmendorfer Strand, Tel. 04503/2058, Frühstück ab 6,60 Euro, www.cafe-engels-eck.de Gratis-Tipp anbei: Falls mal die Parkautomaten an den Sammelparkplätzen ausgefallen sein sollten, einfach Parkscheibe hinter die Frontscheibe – die freundlichen Damen des Ordnungsamtes drücken dann selbstverständlich beide Augen zu!

Udo Jürgens 22. August, 20 Uhr, Grömitz Kurpark Solo-Konzert


Wohfühlen | Ostsee

Rosige Aussichten Das Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde verbindet klassische Kurhaus-Eleganz mit den Annehmlichkeiten eines modernen Top-Hotels. Kein Wunder, das es zu den beliebtesten der gesamten Ostseeküste gehört Verlosung

Eine

strahlend

weiße

Fassade,

ein

großer

Außenpool, sowie Strandkörbe und Sonnenschirme in maritimen Farben – schon von außen verheißt das Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde Meeresurlaub pur! Das Hotelinnere braucht den Vergleich keinesfalls zu scheuen: 155 liebevoll gestaltete Zimmer und 39 luxuriöse Suiten mit Meerblick (und teilweise Terrasse) vermitteln ein perfektes See-Feeling, während Massagen und Wellness-Behandlungen sowie drei hoteleigene Restaurants für Entspannung und leibliches Wohl sorgen. Um die angeschlemmten Pfunde im Zaum zu halten, empfehlen wir eine Partie Golf oder einen schnellen Walk an der nur zwei Minuten entfernten Strandpromenade. Schöner kann Ostsee-Urlaub wirklich nicht sein! Außenallee 10, 23570 Lübeck-Travemünde, T.04502/30 70-0, DZ ab 258 Euro, www.resort.a-rosa.de

Lust auf Meer? Das Grand SPA Resort A-ROSA Travemünde und XELLO verlosen einmal zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Frühstück und Abendessen aus der Vitalküche im Wintergartenrestaurant. Außerdem: freier Zugang zum Fitnessbereich und dem 4.500 qm großen SPAAROSA mit karibischer Massage und Körperpackung. Wert ca. 400 Euro p.P Einfach auf unserer Internetseite www.xellomagazin.de auf „Gewinnspiel“ klicken. Einsendeschluß 30.08.2010


Lebenswert | Meine Favoriten

Die großen Favoriten Folge 2: Peter Sebastian Wir fragten bekannte Gesichter aus der Region nach ihren Geheimtipps rund um die Elbe. Die zu verraten, fällt manchmal wirklich schwer. Aber wir hatten Erfolg: hier die besten Plätze zum Einkaufen, Speisen und Entspannen

Handelshof

Wer gern kocht, braucht gute Zutaten. Ich schätze die große Auswahl und die Frische bei den Handelshof-Produkten, alles garniert mit freundlicher und kompetenter Beratung. Top: das Fleisch zum Grillen. Vielleicht sollte ich bald ein paar Peter Sebastian-Rezepte auf den Markt bringen. Bei meinem Album „In meiner Mitte” waren schon einige von einem Spitzenkoch dabei. Handelshof, Nartenstraße 31, 21079 Hamburg

Restaurant Leuchtturm

Nach einem Fußmarsch an der Außenmühle kehre ich hier gern ein. Der Blick von der Terrasse auf das Wasser ist einmalig. Auch nachmittags absolut empfehlenswert. Zum Kaffee ein großes Stück Käsekuchen oder Bienenstich – mein „Leibkuchen”! Leuchtturm, Außenmühlendamm 2, Tel. 040/702 99 777

Salon Goedrich

Mein Tipp für Haarkunst mit Herz und perfekten Service. Hier werden die Kunden auch gern mal von Zuhause abgeholt oder heimgefahren. Neulich irritierte ich Christel Goedrich und ihre Kollegin Carmen Wagner mit meiner Bitte von „Vier Millimetern”. Man nickte und dachte an das gewohnte Spitzenschneiden. Ich meinte aber raspelkurz! Aber auch das wurde prompt umgesetzt.

Sein 80er Jahre Hit „Du schwarzer Zigeuner” dürfte Vielen noch heute in den Ohren klingen: Sänger, Moderator und Entertainer Peter Sebastian ist seit Langem regelmäßiger Gast bei Musiksendungen und Live-Konzerten. Darüber hinaus setzt er sich als Initiator der „Starpyramide” für unfallgeschädigte Kinder ein. Gemeinsam mit Künstlern wie Mary Roos begeisterte er 2009 das Publikum in der Heimfelder Friedrich-Ebert-Halle. Erlös: 38.000 Euro für den guten Zweck. Termin: 7.11. Jubiläum – zehn Jahre „Starpyramide”: in der Harburger Friedrich-Ebert-Halle mit Gästen wie Kristina Bach, Graham Bonney und Chris Andrews

Passagen-Shopping

Falls es mal regnet, zieht es mich zum Einkaufen ins Phoenix-Center oder in die Hamburger City hinein, ins Hanse Viertel. Dort lege ich bei kulinarischen Spezialitäten immer eine Pause ein und beobachte das geschäftige Treiben – Entspannung pur!

Thailändische Köstlichkeiten

Friseursalon Goedrich, Reeseberg 178,

Eigentlich eine Adresse, die ich nur ungern preisgebe, denn dann wird es demnächst noch voller: das „Wok-Haus” in unmittelbarer Nähe meines Büros. Die große Auswahl an perfekt gewürzten Speisen ist auch mittags sehr zu empfehlen. Mittlerweile ein absoluter Geheimtipp.

21079 Hamburg, Tel. 040/76 35 240

Wok-Haus, Reeseberg 178, 21079 Hamburg, Tel. 040/79 14 10 70


Journal l Xello trifft

Gastro-Tipp vom Handy Er kennt die Gastro-Szene und weiß, wo man gut sitzt – auch im Sommer: Helge Hübner aus Harburg ist kaufmännischer Angestellter und Herr über die finanziellen Belange von neun gastronomischen Betrieben, z. B. Goldener Engel, Veritas Beach Club und dem „Donnerwetter” in Neugraben. Xello fragte ihn nach einem heißen Tipp zum Relaxen, vielleicht sogar samt Foto auf dem Iphone? Glück gehabt, hat er. Hübner empfiehlt die „Inselklause” in Neuland, auch eine beliebte Station für Radfahrer, die über Neuland die Elbe bis nach Over oder zurück fahren. „In einer kleinen Holzhütte direkt

an der Elbe kann man dort herrlich entspannen. Ruder- und Kanuclubs samt der schwimmenden Boote sorgen für ein perfektes Sommer-Feeling”, schwärmt er. Und wenn jemand in der „Inselklause” begeistert seinen 40. Geburtstag mit 40 Gästen feiert, weiß er, wovon er spricht. „Gruppen empfehle ich ansonsten „Grillen an der Elbe”. Das ist einfach und schmeckt spitze – auch für weniger große Budgets geeignet!” Danke, Helge Hübner!

Helge Hübner aus Harburg ist mit seinem Iphone immer online, und auf der Suche nach „Schnappschüssen“.

Wir wollen Ihre Tipps! So geht’s: Bild machen und mit kurzer Beschreibung per E-Mail an mobil@xello-magazin.de schicken. Bei Gefallen folgt Abdruck in der nächsten Ausgabe!

Ein Auto namens „Sugga“ Eine Tankstelle in Seevetal: Hier ich ihn in Holland gekauft.” treffen wir Lutz Freitag mit Frau Familie Lutz kommt gerade aus Simone, Tochter Josephine (2) der Werkstatt. „Nach 50 Jahren und, ja, was eigentlich noch? Wir brauchte er erstmals neue Bremsen.” sind ratlos und wissen nicht, Köstlich: was da Andreas Darum wollen wir auch gebeten gerade getankt wird. haben, denken wir und stellen uns Oeßer präsentiert Lutz Freitag ist FörsterLachscarpaccio im die 4,70 mitMeter ungebremst auf der Landkreis Lüneburg undeiner einFrankfurter Straße vor. Soße solcher Beruf verlangt ein spezielles Fahrzeug: „Das ist ein Volvo TP21 Das große dunkelgrüne Gefährt ist Radiobil, Baujahr 1957”, klärt er ein schwedisches Militärfahrzeug, uns auf. „Vor sechs Jahren habe das im Volksmund „Sugga” (schwedisch: Sau/ Schwein) genannt wird und Lastwagen mit PKW mixt: von der Frontstoßstange bis zum Wi n d s c hu t z s c h e i b e nRahmen stammt es vom Volvo -A l l r a d-M i l it ä rLKW ab. Der Rest entstammt dem VolvoTaxi. Den Namen

„Radiobil” hat das Fahrzeug seinen vielen Funkeinsätzen im Militärdienst zu verdanken. Gebaut wurden ca. 700 Stück, von denen heute weltweit nur noch 50 Modelle im Originalzustand sind. Und eins davon steht hier in Seevetal. Als Antrieb genügt dem Koloss ein SechszylinderReihenbenzinmotor. Fast sind wir enttäuscht. Das legt sich aber, als wir kurz einen Blick ins Innere des Radiobils werfen können und das alte Schreibbrett für den Funker entdecken. Nostalgie pur! Platz gibt ist nicht unbedingt, aber dafür hat Familie Freitag ja noch den zehn Jahren alten Volvo daheim – und den brauchen sie, schließlich erwarten sie im September erneut Nachwuchs. Dann sind die Freitags zu viert, pardon, fünft – „Sugga” hört ja noch mit!

11 | Journal


Warum ist Meerwasser blau? Ist es ja gar nicht. Vorm Deich ist es grau, vor England grün, zwischen China und Korea gelb und im Glas immer ziemlich durchsichtig. Das macht die Frage aber nur interessanter. Meistens ist das Meer tatsächlich blau, wie auf einer Postkarte. Das ist so, weil Wasser bestimmte Farbanteile des Lichts einfach schluckt und nur blaues Licht reflektiert. Damit dieser Effekt eintritt, muss aber genügend Wasser vorhanden sein, daher kann das Meerwasser im Glas oder in der Handfläche klar. Außerdem muss das Wasser klar sein, um die Farben zu filtern. Schwimmen viele Algen darin herum, färbt sich die See grün. Spült ein ganzer gelber Fluss den lehmigen Boden von halb China mit sich, liegt vor seiner Mündung ein gelbes Meer, und wirbeln die Gezeiten Schlick, Sand und Miesmuschelpupse auf, wird die Nordsee grau.

Warum hat ein Golfplatz 18 Löcher? Die Antwort darauf ist eine von den vielen, die man in St Andrews suchen muss. In der schottischen Universitätsstadt wurde 1754 der einflussreichste Golfclub in der Geschichte dieses Sports gegründet. Als man vor ungefähr 120 Jahren begann, die Golfregeln international sukzessive anzugleichen (auf einigen Plätzen gibt es heute noch Ausnahmen), orientierte man sich dabei im Wesentlichen am Regelwerk von St Andrews, auch, was die Zahl der gespielten Löcher angeht. Zuvor hatte ein Golfplatz so viele Bahnen, wie es seine Größe und sein Gelände zuließen. Häufig verfügte ein Platz nur über fünf bis sieben Löcher und man spielte mehrere Runden, um nicht zu schnell fertig zu sein. In Wimbledon waren das zum Beispiel drei mal sieben, also 21 Löcher. Der Platz auf den St Andrews Links verfügte damals über neun Löcher. Man spielte sie einmal hin und dann wieder zurück, so dass man spielend wieder am Clubhaus ankam. Mittlerweile haben alle großen Plätze 18 Löcher. In St. Andrews kann man heute 126 Löcher spielen: Der Club verfügt mittlerweile über sieben Plätze. Der älteste erhaltene Golfplatz der Welt befindet sich eine Autostunde entfernt von St Andrews in Edinburgh und hat immer noch nur fünf Löcher.

Wie funktioniert eigentlich Sonnencreme? Die meisten Sonnenschutzmittel schützen auf drei verschiedene Arten gleichzeitig: Erstens wird die Haut durch die Emulsion befeuchtet und gleichzeitig gefettet. Das verhindert zwar noch keinen Sonnenbrand, aber zumindest schonmal das Austrocknen der Haut beim Strandlungern. Zweitens enthalten die Cremes Säuren, die sich in der Hornhaut verteilen und aus der Hornhaut eine Art Sonnenbrille machen: Ultraviolettes Licht wird in harmlosere Wellenlängen umgefiltert. Drittens sorgen winzig kleine Metalloxidpartikel in der Creme dafür, dass das UV-Licht reflektiert oder umgelenkt wird, so dass gar nicht erst soviel die unteren Hautschichten erreicht. Der Lichtschutzfaktor (wieviel länger dauert es mit dieser Creme einen Sonnenbrand zu bekommen, als ohne) wurde übrigens 1956 in Hamburg von dem Physikprofessor Rudolf Schulze erfunden. Die international gebräuchliche Abkürzung dafür ist SPF.


Verzichtet auch auf dem Flug nach Spanien nicht auf seine geliebten Tomaten: Edeka-Filialinhaber Herbert Meyer schwört auf den roten Saft und stellte sich die Frage nach dem „Warum” Mar tin und M

ar tina

Warum wird im Flugzeug so oft Tomatensaft getrunken? Jahrzehnte lang rätselten die Forscher: Leute, besonders die Deutschen und insbesondere die Hamburger, greifen im Flugzeug viel häufiger zum Tomatensaft, als am Boden. Den Airlines war das schon immer bewusst und sie haben auch stets entsprechende Vorräte an Bord. Nur warum das so ist, blieb lange ein Mysterium – bis die Wissenschaftler vom Fraunhofer-Institut mit ihrer Wir-erforschen-alles-Mentalität auf dieses Rätsel stießen und bei ihrem Ehrgeiz gepackt wurden. Sie testeten das Geschmackserlebnis von Probanden in ganz normaler Atmosphäre und unter klimatischen Bedingungen, wie sie in der Flugzeugkabine vorherrschen: Niedrigerer Druck,

trockene Luft, 21 Grad. Siehe da: Schmeckte der Tomatensaft „am Boden“ fade bis bitter, entfaltete er „im Flugzeug“ bei weniger Luftdruck fruchtige und würzige Geschmacksnuancen. Den allgemeinen Trend haben die Fraunhofer-Forscher damit erklärt, aber noch nicht, warum die Hamburger das schon immer wussten. Sind eben Bayern, die Fraunhofer... Übrigens: Auch Tomaten selbst passen ihr Aroma der Umgebung an. Wer stets schmackhafte Tomaten essen möchte, sollte diese auf gar keinen Fall im Kühlschrank aufbewahren. Wer das aber trotzdem tun muss, sollte die Tomaten, die er am nächsten Abend essen möchte, schon am Vorabend herauslegen, dann erholt sich der Geschmack.

Wieso heißt es eigentlich... mit dem ist nicht gut Kirschen essen? - Kirschen sind doch so etwas Tolles, die kann man doch mit jedem essen. Gerade jetzt, wo mit der Altländer Knubber die ersten heimischen Kirschen auf den Marktständen liegen. Die Redensart ist eine Warnung, sich bei Leuten anzubiedern, die gesellschaftlich über einem stehen. Der volle Spruch stammt aus dem Mittelalter und lautet: „Wer mit den Herren Kirschen isst, dem schmeißen sie die Stiele ins Auge“ oder auch: „...dem spucken sie die Kerne ins Gesicht.“ Einer, mit dem nicht gut Kirschen essen ist, ist also jemand, der mit anderen grob umgeht.

Kirsch-Kenner: Manfred Staiger aus Hoopte verkauft die Früchte in Hittfeld für den Obsthof Löscher. „Im Frühsommer natürlich mehr Süßkirschen (Prunus avium), sie zählen zur Familie der Rosengewächse und zum Steinobst. Zu empfehlen ab Anfang Juni”, berichtet er. „Sauerkirschen (Prunus cerasus) reifen dagegen erst später, circa Mitte bis Ende Juli.” Wegen ihrer hohen Erträge und ihrer guten Qualität ist die dunkelrote, sehr saftige Schattenmorelle am meisten verbreitet.


Fisch oder

Fleisch? Was ist es, was uns jedes Jahr wieder das Fleisch auf den Grill schmeißen lässt. Früher noch mit dem kleinen Elektrogrill auf dem Balkon und heute mit regulierbarer Temperatur per Funk überwacht. Wo gestern nur Schinkengriller und Nackensteaks lagen, liegen heute Braten, Scampis, Gemüse, Entenwürstchen oder Rib Eye Steaks Text: Claudia Scheffler-Perrone

Welchen Grill brauche ich? Wir fragten Andreas Abrahams im Seevetaler Gartencenter Matthies „ Zu aller erst muss man die persönliche Präferenz beachten. Grille ich lieber mit Holzkohle oder mit Gas. Unterschiede sind bei richtiger Handhabe nicht zu erkennen.” sagt Grillexperte Andreas Abrahams vom Gartencenter. „Dann ist es wichtig zu wissen, mit wie vielen Personen man fest grillt und wie viele in der Regel dazu kommen. Das ist entscheidend für den Durchmesser.” Abrahams tendiert zum Holzkohlegrill von Weber. Aber warum? Was macht diesen Grill so besonders und was für Alternativen gibt es. „Grundsätzlich sind Kugelgrillgeräte besser als Offene. Das liegt daran, dass das Fleisch durch den geschlossenen Deckel von unten gegrillt wird und oben verschließen sich

14 | Freizeit

dabei die Poren. Dadurch bleibt es saftig und zart.” Bei der Frage ob man einfach einen Deckel auf den alten Grill legen kann, lacht er laut und fasst sich an den Kopf. Das geht natürlich nicht, denn an den Seiten würde ja überall die Hitze entweichen. Es gibt drei gängige Arten von GrillGeräten die es zu kaufen gibt – Gas, Holzkohle und Elektro. „Lassen Sie bloß die Finger von den Elektrogeräten mit offener Heizspirale, wo unten noch Wasser eingefüllt wir. Das Fleisch schmeckt nicht. Auch Lavasteingeräte (Vorgänger vom Gas) sind nicht so gut. Die Lavasteine sind sehr schwer zu reinigen und dadurch können diese irgendwann durch das Fett in Feuer aufgehen.”


Kulinarisch | Grillen

Was ist mit Fisch?

Wird immer nur mit Schweinefleisch und Wurst gegrillt? Bei der Landschlachterei Cordes in Jesteburg bestellen die Kunden zum Grillen oft Lammsteaks, die aus der Keule geschnitten werden. Mit ihrer ganz speziellen auf Olivenöl basierenden Kräutermarinade werden z.B. Kalbsfilet, Lamm oder Rind frisch eingelegt.

Michael Thal: Kochen mitLeidenschaft

Bei Michael Thal (Foto) von „Michael Thal Catering“ Jesteburg können sie direkt ein Fischspecial bestellen. Die Krustentiere legt er mit Zuckerrohr und Kräutern ein. Dadurch werden sie leicht karamellisiert und bekommen durch die Kräuter eine aromatische Note. „Fischfilets in Bananenblättern oder filetierter Zander gespickt auf der Hautseite mit Speck lieben meine Kunden.” Wenn einem da nicht das Wasser im Mund zusammenläuft. Ganz neu wird in letzter Zeit auch gerne das Vegetarische Menü bestellt. Da werden dann Süßkartoffeln direkt in der Asche gegart oder eingelegte Gemüsespieße, Mangold, weiße und gelbe Beete. Ein ganz spezielles Schmankerl sind jedoch seine Würstchen. In eigener Produktion stellt er Entenbratwürstchen, Ziege-, Lamm-, Kaninchen oder auch Kalbsfleisch mit Steinpilzen ohne künstliche Aromen mit frischen Kräutern her. Bei größerer Menge auf Bestellung. Was früher noch dem Sommer vorbehalten war, kann nun das ganze Jahr praktiziert werden. Es können ganze Menüs darauf zubereitet werden ohne in der Küche noch irgendeinen Topf aufsetzen zu müssen. Die Rezeptvielfalt ist so groß, dass Grillen nicht nur der Nahrungsaufnahme dient, sondern vielmehr einen kleinen gesellschaftlichen Stellenwert gewonnen hat.

„Unsere Kunden wissen warum sie vor dem Grillen zu uns kommen. Das Fleisch ist garantiert naturbelassen und frei von Antibiotika, Hormonen oder Medikamenten.“ sagt Raphael Cordes. Ganz wichtig ist es, dass das Rindfleisch lange abgehangen ist. Bei uns hängen sie mindestens drei Wochen. Sie werden den Unterschied sofort schmecken und wollen nichts Anderes mehr.” Raphael Cordes von der Landschlachterei Cordes in Jesteburg bietet seinen Kunden auch ganze Grillveranstaltungen komplett mit Personal, Zelt, Bestuhlung, Fleisch, Beilagen und sogar Desserts an. Man braucht also nicht einmal mehr selber am Grill stehen. „Gerne wird auch Spanferkel bestellt. Das ist immer eine Spitzensache.” Frischware: Raphael Cordes kennt die Grill-Wünsche seiner Kunden


Kulinarisch | Grilltypen und Rezepte

Grillen auf zwei Quadratmetern

Olaf Langer Autoverkäufer bei Kuhn und Witte

Oben-ohne-Griller Olaf Langer aus Jesteburg grillt gern. Der örtliche Schützenkönig der Saison 09/10 schätzt das gesellige Beisammensein mit Ehefrau Denise und Tochter Hanna (7) am geliebten Kugelgrill. Nach einem langen Tag im Autohaus Kuhn+Witte zieht es den 41-jährigen Autoverkäufer rasch in den heimischen Garten. „Eingekauft hat dann meist meine Frau, bei der Schlachterei Wiese in Buchholz, dafür grille ich dann.” Dabei bevorzugt er Handliches: Schinkenwürste, Thüringer oder, wenn ein Stück Fleisch, das obligatorische Steak. „Obwohl empfohlen wird, den Deckel der Saftigkeit zuliebe draufzulassen, bin ich ein bekennender Obenohne-Griller”, sagt er und lacht, „ein offener Grill sorgt einfach für die bessere Stimmung!” Knuspriges Brot, Folienkartoffeln, verschiedene Salate und ein guter Weißwein runden das persönliche SommerBBQ im Hause Langer ab.

Wenn bei Bernd Geffke in Mittelnkirchen im Alten Land gegrillt wird, dann fast nur mit Gas. „Einfach die Temperatur einstellen und der Rest geht von alleine”, schwärmt der Inhaber eines Harburger Malereibetriebes, „kein Ruß, alles bleibt sauber.” Für ihn ist der Gasgrill die optimale Lösung: ein solches Gerät ist schnell angestellt und das Fleisch wird auch besser warmgehalten. Ein Pluspunkt, wenn man, wie er, viele Kundentermine hat und es ab und zu später wird. Lebensgefährtin Angela Meyer besorgt die Zutaten. Sie hat beste Kontakte zu Schlachtern. „Ihr Grillgewürz-Rezept verrät sie selbst mir nicht”, beklagt sich der 47-Jährige. Jedes Jahr in der ersten März-Woche, ist traditionell großes Angrillen bei Bernd Geffke: dann, nur dann, holt er seinen zwei Quadratmeter umfassenden Holzkohlegrill aus dem Schuppen. 3o Personen gilt es zu bewirten! „Ein bis zwei Säcke Holzkohle gehen dann schon über den Grill”, sagt er. „Einmal war es so kalt, dass wir den Grill einfach ins Wohnzimmer geholt haben.” Arme Angela Meyer!

Bernd Geffke Malereibetrieb Geffke

Pascal Krieger Entertainer und Schlagersänger

Er: Bier, Sie: Prosecco! Pascal Krieger, Schlagersänger aus Seevetal Woxdorf, grillt am liebsten auf der Terrasse im Garten. Auch er schwört auf seinen regenfesten Kugelgrill, auch er benutzt den Deckel nicht. „Beim Blick über den Zaun sah ich: mein Nachbar macht das auch nicht.” Wenn es ans Auflegen geht, empfiehlt der Sänger Putenschnitzel mit Barbecuesauce oder Meeresfrüchte. „Mein Favorit: Scampispieße!” Dazu gibt es hier ein erfrischendes Bier, aber kein gezapftes. „Ich bin eher der Typ ‚Sol’ oder ‚Desperados’.” Frau Krieger: „oder Prosecco!” „Typisch Frau: Grillen und Prosecco”, entgegnet er, „Grillen ist eben Männersache.” Wie die WM? Während mancher Spiele soll im Hause Krieger ja schon das ein oder andere Stück Fleisch etwas dunkler geworden sein. Besonders dann, wenn ein Tor fiel. Und wer weiß: bei so viel Stimmung und Prosecco ist es durchaus möglich, dass Goetz Elbertzhagen, Inhaber von Kriegers neuem Betreuer „Kick.Management”, das nächste Mal mitgrillen möchte.


Ran an die Kohle! Das Wetter schreit nach Grillen – und nach den Accessoires, die sich mit um Rost und Tisch drängen: von Handschuhen bis hin zum pikanten Dip liefern wir Ihnen Tipps, die ein kleines Angrillen zum großen BBQ-Event machen

Praktisch Wann ist das Fleisch „blutig“, „medium“ oder durch“? Das Geflügelthermometer aus Edelstahl weiß es – auch für Rind-, Lamm- und Schweinefleisch erhältlich (Roesle, ca. 30 €, www.roesle.de)

Flexibel Ob am Strand, im Garten oder im Freibad: Grillen wird blau und mobil – dank des „Portable BBQ“ aus Stahl (The gifted penguin, 28 x 17 x 28 cm, ca. 20 €, www.thegiftedpenguin.co.uk)

Forelle Müllerin auf

Wildkräutersalat Rezept für 4 Personen: von René Kraatz (Restaurant Lieblingsplatz) Forelle Müllerin Zutaten 4 Forellen à 300 g, Kräuter (z.B. Thymian) Zitrone, Salz, Pfeffer, Zubereitung Die Forellen waschen und dann gut mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Kräutern und Zitrone füllen, dann von beiden Seiten in Mehl wenden. In einer Pfanne auf beiden Seiten anbraten. Dann für ca. 10 Minuten bei 180° in den Ofen. Zutaten Wildkräutersalat

Feurig Der „Drei-Pfeffer Quark“ mit grünem, rosa und schwarzem Pfeffer schreit förmlich nach frischem Brot und zartem Steak (Milram, 200 g, ca. 0,90 €, www.milram.de)

Unverzichtbar Verbrannten Fingern entgeht man mit den Grillhandschuhen „Unikko“ aus Baumwolle (Marimekko, je ca. 16 €, www.marimekko.com)

Dressing 100 ml Olivenöl, 25 g Senf 1/4 Bund Kerbel, 40 g Honig, 50 ml Brühe Salat 1/4 Kopf Wilder Friesee, 10 Blätter Ruccola. 4 Boritsch Blüten, 4 Blüten von der wilden Petersilie 1/2 Sezuchan Button, 4 Blätter Radiccio, 1 Schale Shiso Kresse, 1/2 Bund wilder Kerbel Zubereitung Für das Dressing die angegebenen Zutaten zusammen fügen. Den Salat und die Kräuter waschen, gut trocknen (Salatschleuder) und mit dem Dressing in einer großen Schüssel vermengen.

17 | Grillen


Kulinarisch | Grillen

Haute Couture für den Garten! Wer auch beim Grillen ganz en vogue sein will, entflammt für den Designer-Holzkohlengrill von Eva Solo. Gemeinsam mit dem flachen Deckel übrigens auch als Abstelltisch geeignet. (1215,00 €, www.007.de)

Xello Grill-Rezept von Michael Thal

Meeräschenfilet mit Senfglasur 4 – 6 Stück Meeräschenfiletsteaks (á 180 – 240 g) von großen Exemplaren - 2,5 – 3,5 kg (vorbestellen) Olivenöl, grobes Meersalz ca. 100 g gelbe Senfkörner (bei milder Hitze ca. 3 Min geröstet). 1 Eßl. brauner Zucker Kräuter nach Geschmack 1 Eßl. gek. Blattpetersilie oder Dill und/oder Petersilie und Blattkoriander

Kreativ

Der Lebensmittel-Binder „The Foodloop Flame“ aus hitzebeständigem Edelstahl hält Jacobsmuscheln, Spargel und Medaillons in Form (Fusionbrands, ca. 39 cm, 4er-Set, ca. 20 €, www.dolphin-innovations.de)

Elegant Chardonnay und Pinot Noir treffen beim Grand Millésime 1999 auf fruchtige Aromen und veredeln jedes Grillfest (Gosset, 0,75 l, ca. 60 €, www.champagnegosset.com)

Zubereitung Frühzeitig die Fischsteaks küchenfertig bestellen, da es bei den meisten Fischhändlern nur kleine Exemplare gibt. Ruhig portionsweise, da einem die Routine fehlt, um auf 10g genau portioniert zu schneiden. Die Fischfilets nochmals kontrollieren, ob alle Gräten gezogen und Schuppen entfernt sind. Sonst selbige mit Zange oder durch Schuppen entfernen. Die Hautseite mit Olivenöl bestreichen und die Haut- und die Fleischseite mit grobem Meersalz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle (oder geschrotet) bestreuen. Für die Glasur 3 TL geröstete Senfkörner 80 g gemahlener Senf (Colman´s Mustard) frische Kräuter (siehe Rezept) brauner Zucker 200 g Mayonaise Alle Zutaten in einer Schüssel schaumig verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Grill vorbereiten und den Fisch – z.B. als 2. Gang – grillen. Die Hitze

darf nicht zu stark sein, deshalb erst Ihr vorgesehenes Fleisch und bei nachlassender Hitze erst den Fisch. Die Hautseite und den Grillrost mit einem Rosamarinpinsel einfetten. Die eingefettete Hautseite auf den Grillrost legen, dann die Fleischseite mit der Glasur bestreichen und ca. 10 Minuten grillen. Wenn die Hautseite zu dunkel wird, mit einer gefallteteten Alufolie vor der direkten Hitze schützen. Guten Appetit, Ihr Michael Thal www.michaelthal.de


schön knusprig gegrillt. Dazu wird eine Schüssel knackiger Krautsalat, eine Flasche Ouzo und Tzaziki geliefert. Die Mindestfleischmenge beträgt 5 kg (reicht für ca. 10 Personen). Preis bei Abholung 90 Euro. Geliefert wird gegen einen Aufpreis.

Party-Gyros für Zuhause Für den Geschmack Griechenlands müssen Gyros-Fans ab sofort nicht mehr vor die Tür. Das Restaurant Athena in Stella liefert jetzt „Athena-Party-Gyros” in die eigenen vier Wände. Dort angekommen, muss das Fleisch lediglich noch geschnitten werden – ein Riesenspaß für die Gäste.

Wer bei einem Besuch im Restaurant auf köstliche Mikros (kleine Gerichte, wie Tapas) steht, kann sich aus den berühmten Kleinigkeiten sein individuelles Menü zusammenstellen. Unbedingt zu empfehlen ist die neue AthenaKomposition Ziegenkäse in Walnußmantel mit Honig und Baby-Calamari – Griechenland pur!

Athena-Inhaber Waios Nakoudis: „Wir können problemlos bis zu 500 Leute mit unserem neuen Angebot versorgen – quasi HellasUrlaub für alle!” Nach besonderer Art des Hauses wird das Fleisch zunächst in einer Gewürzlake eingelegt und anschließend am Spieß

Athena, Lüneburger Straße 45, 21435 Stelle, Tel. 04174/30 10,

Mikros kleinen Spezialitäten zum Beispiel: Helena Löckchen

Blätterteigrollen, gefüllt mit Graviera Käse 3,20 Euro

gefüllte Champignons mit Tomaten und Zwiebeln und Käse gratiniert, 3,80 Euro

s i m me Mit t woch ch is f r ischer F

Öffnungszeiten: täglich ab 12 Uhr Montag Ruhetag Mittagtisch 12-16 Uhr (Di. bis Sa)

r Vaitsis Nakoudis Lüneburger Str. 45 21435 Stelle Telefon: 04174-3010 www.athena-stelle.de

19 | Grillen


Mode | Trends

Mondäner Matrose Gant lässt die Jungs fein von Bord: weiße Hose und azurblaues Jacket, perfekt kombiniert mit zweifarbigem Hemd und passenden Accessoires – Landgang genehmigt (www.gant.com)

Ay, ay, Sailor!

D

iesen Sommer werden modisch die Segel gehisst. Der Maritim-Look hält Einzug in den Kleiderschrank und sagt uns, aus welcher Richtung der Fashion-Wind weht: Kleider, Gürtel und Taschen zieht es optisch aufs Meer hinaus und wir ziehen mit – Anker lichten und volle Fahrt voraus!

Strand-Streifen Die große Beach-Bag aus Baumwolle bietet für alles Platz: Creme, Buch, Handtuch – der perfekte Begleiter für sonnenhungrige Wasserratten (Benetton, ca. 33 €, www.benetton.de)

Alsterperle

Wie ein Geschenk des Meeres wirkt der türkisfarbene Herzring. Er ist aus Copolymer mit Gold und einer Perle on Top verziert (Amala, ab ca. 600 €, www.amala.net)

Signalrot Schwimmwesten tragen auf, daher empfehlen wir lieber das Umlegen des schmalen Gürtels aus Kalbsleder (Gretchen, ca. 76 €, www.mygretchen.com)

Flagge zeigen Das blaue Seidentuch „Patchwork“ aus der Fishermen’s Friend Kollektion ist zum Hissen viel zu schade, also ab ins Jackett oder um den Hals gebunden (Sieger, 42 x 42 cm, ca. 60 €, www.sieger.org)

20 | Mode

Perfekt für`s Deck Elegant und bequem: die Trikottunika aus Baumwolle gehört ab sofort zur festen Segelausrüstung (Gudrun Sjöden, ca. 60 €, www.gudrunsjoeden.de)

Für Kreuzfahrten Die hohen Sandaletten „Helen“ aus Veloursleder sorgen für den richtigen Schritt in Richtung Kapitänsdinner (RosaRot, ca. 140 €, www.my-rosarot.de)


Journal | Nachgefragt

Die fabelhafte Welt der Handtasche Kolumne von Claudia Scheffler-Perrone

I

st es Wirklichkeit oder Mythos? Es ist wahr: die ersten Handtaschen trugen tatsächlich Männer. Gürteltaschen, ähnlich wie die fiesen Teile in den 80ern, die man sich um den Bauch band. Schnell war damals klar: Stil muss her. Das war Aufgabe der Frau. Sie bescherte der Welt der Taschen nach und nach die nötige Eleganz. Von da an konnten und wollten wir nicht mehr ohne Handtasche leben. Früher noch eher Beutel mit dünnem Bändchen und heute Clutch, Pochette, Shopper, Birkin (man muss ihr den Namen einfach lassen), Baguette, Schulter- oder Korbtaschen. Warum ist die Faszination für Taschen bei Frauen bloß so groß? Egal ob man zu- oder abnimmt, die Tasche passt immer. Eine Louis Vuitton kommt nie aus der Mode: zeitlos elegant und für jedes Alter zu haben. Eine Kelly-Bag ist ein Traum, den so viele Frauen träumen wollen. Doch was macht das alltägliche Anhängsel am Arm aus? Die Tatsache, dass wir dort alles verstauen können? Fakt ist: Je mehr Platz eine Tasche bietet, desto voller wird sie. Haben wir allerdings nur unser kleines Abendtäschchen dabei, bekommen wir auch dort alles rein was wir brauchen. Frau ist flexibel. So mancher Mann fasst sich an den Kopf, wenn die Liebste vor dem hundertsten Taschenladen stehenbleibt und mit strahlendem Lächeln auf die wunderschön gefertigte Bottega Veneta im Schaufenster zeigt. Ungläubig starrt er das Preisschild an. Die Preisklasse geht schon fast in die Richtung eines Kleinwagens. „Du hast doch schon so viele Taschen.” Oh mein Gott, hat er das wirklich ausgesprochen. Natürlich haben wir Frauen nie genug Bags. Es gibt immer neue Kom binationsmöglichkeiten: passend zur Jacke, zu den Schuhen oder sogar zu dem überall ausverkauften 505 Nagellack. Männer! Erst die Tasche erfinden und dann nichts mehr von ihr wissen wollen...

Zeigt her eure Taschen! Unzertrennlich: Frauen und ihre Handtaschen. Ob die handliche Clutch zum Abendkleid, der stylische Shopper für den Stadtbummel oder die praktische Umhängebag für den alltäglichen Einkauf – die Vielfältigkeit des beliebten Begleiters ist enorm. Fest steht: Für kaum ein anderes Accessoire (außer Schuhe) sind Frauen bereit, so viel Geld auszugeben. Wir fragten bei den Damen der Region nach!

Nicole Nahler aus Maschen Wie viele Taschen haben Sie? Zurzeit nicht so viele, ungefähr 20 Handtaschen. Was kosten die im Schnitt? Meine Günstigste liegt bei ca. 100 Euro, die Teuerste bei 600 Euro. Wo kaufen Sie denn Ihre Taschen? Eigentlich kaufe ich fast alle auf Sylt. Irgendwie finde ich dort einfach alles. Auf kleinem Fleck findet man sportliche oder elegante Taschen und alles, was hip ist. Wie wichtig sind Ihnen Taschen? Stellen Sie sich ein Leben ohne Bags vor! Ist das ein Witz? Das geht doch gar nicht. Taschen sind zu wichtig. Man benötigt zu jedem Outfit die Passende. Eine Tasche ist mehr als ein Accessoire. Ihre Außergewöhnlichste? Meine bunte Louis Vuitton-Tasche: sie besitzt so viele bunte, fast neonfarbene Elemente. Meine witzigste Tasche ist eine Tommy Hilfiger in Rosa. Ich habe sie in Timmendorf in einem Kinderladen erstanden und trage sie unheimlich gerne.


Journal | Nachgefragt

Mama ist wählerisch

K

erstin Fiedler, Kundenberaterin in der „Mediterranen Fliesenwelt”, zieht es in den Urlaub nach Ibiza. Nicht nur der Sonne wegen. Schließlich findet sie dort auch einen Großteil ihrer Taschen. „Obwohl ich auf der Insel fast ausschließlich mit Bastkorb unterwegs bin, halte ich immer Ausschau nach farblich passenden Bags”, sagt die 46-jährige Jesteburgerin, „ich steuere zielgenau meine Lieblingsshops an.” Das bestätigt Sohn Constantin (8) augenrollend: „Jedes Mal müssen wir dann rein, und das dauert. Mama ist wählerisch.” Welche Tasche trägt sie jetzt gerade? „Eine von Barbara Bui – gefüllt mit Sonnenbrille, Schlüssel und Handy. Die macht tolle Taschen. Ich habe immer eine ganz exakte Vorstellung von dem, was ich haben möchte.” Ihr Mann, Inhaber der Fliesenwelt, sieht das ähnlich. „Wenn einmal Zeit zum gemeinsamen Shoppen bleibt, gehen wir in ganz bestimmte Geschäfte und machen uns drum herum einen tollen Tag”, sagt die begeisterte Golfspielerin und geht rasch ihre Taschen für Ibiza packen.

Ich fülle sie mit Zeitungspapier auf „Früher habe ich mir nichts aus Taschen gemacht”, sagt Julia Kissmann, Mitinhaberin der Restaurants „Rossini” in Hittfeld. „Ich bin erst seit vier Jahren ein Taschen-Fan!” Und was für einer: 28 Taschen nennt die 38-Jährige ihr Eigen. „Eine Bekannte hatte eine sehr große Schöne aus braunem Krokodilleder. Die kaufte ich mir im Hamburger Hanse Viertel gleich nach.” Problem: mit den üblichen Dingen wie Handy und Schlüssel wirkt die Bag nicht. „Ich füllte sie mit Zeitungspapier auf, damit es besser aussieht”, gesteht die Seevetalerin. „Meine Bekannte braucht das nicht: sie scheint ihr ganzes Leben bei sich zu haben, bestimmt acht Kilo!” Eine andere Bekannte schenkte mir zum Geburtstag ein Handtaschen-Notfallset mit Tampon, Taschentüchern etc. Jedes Mal kontrolliert sie mich nun: „Na, hast du denn mein Notfall-Set dabei?” Meistens muss ich flunkern: „oh, das hab ich wohl in einer anderen Handtasche.” Bei 28 Stück kein Wunder! Wie sieht es mit Fundstücken im Restaurant Rossini aus? „Da wird schon mal die eine oder andere Tasche vergessen”, berichtet Julia Kissmann. „Die Gäste hängen sie über den Stuhl und nach so manchem Prosecco bleibt sie da auch.” Aber Taschen werden schnell wieder abgeholt. „Männer sind da anders: im Winter bei Minusgraden hat jemand seinen Mantel vergessen und ist ohne ihn nach Hause gegangen.” Der besagte Mantel liegt bis heute im Rossini.


Meine Taschen sind prall gefüllt Halt! Verena Puchmüller (42) aus Harmstorf will in den Urlaub. Gemeinsam mit ihrem Mann leitet sie ein Sanitärund Heizungsunternehmen (Wilfried Dunckel GmbH) in Hamburg-Harburg. Thema „Taschen”, Frau Puchmüller! „Oje, davon habe ich eine Menge! Meine Auffälligste ist von Ed Hardy, ein Spontankauf aus Hittfeld. Mindestens 15 Leute sprachen mich an, woher ich sie hätte. Für mich ein unverständliches Interesse, da damals niemand etwas von der nahenden Ed-Hardy-Welle ahnte. Wochen später hatte sie jeder!” Unser Blick fällt auf die Tasche, die sie nun gerade trägt: Marke George Gina & Lucy – ihr Liebling! „Ohne Handtasche gehe ich nicht aus dem Haus”, gesteht die Mutter eines 7-jährigen Sohnes. „Ich habe sie mir in einem Shop im Robinson Club auf Fuerteventura ausgesucht. Handeln war nicht drin – mein Mann zahlte trotzdem!” Beneidenswert, finden wir. „Alle meine Taschen sind prall gefüllt. Teilweise mit alten Sachen und Blödsinn.” Da hätten wir alte Theaterkarten neben Sylter Shuttle-Tickets von 2008, ein Ladekabel für das Handy und Bonbons. Puchmüller: „In jeder Tasche sind neben Lipgloss auch jede Menge Feuerzeuge. Lieber wären mir aber manchmal Ersatzbrille oder Schlüssel. Die suche ich immer, egal wie groß die Tasche ist!” Und siehe da: selbst ein Finger-Skatebord zum Spielen für ihren Sohn findet sich an. Wir sind beeindruckt! Neugierde gestillt. Unser „Opfer” wird nun in den ersehnten Urlaub auf die griechische Insel Kos entlassen – vielleicht lässt es sich dort ja besser handeln.

Platz für Partyschnitzel

C

hristina Behrens steht voll im Leben: die 39jährige ist Inhaberin von „Bahnhof Creativ“, einer Werbe- und Eventagentur in Hittfeld und zusätzlich noch Betreiberin des Restaurants „Lieblingsplatz” in Helmstorf. „Meine Taschen müssen vor allem zweckmäßig sein, das Notebook muss hinein passen”, stellt sie gleich klar. „Ich habe es bei meiner Pendelei zwischen Agentur und Hof immer dabei.” Konsequenz: Fast jede ihrer zahlreichen Taschen wurde dem kleinen Computer angepasst. „Elementar ist noch das Telefon und – ganz wichtig: der Notizblock, damit bloß nichts vergessen wird!”, erzählt die gebürtige Harburgerin. Seit ein paar Wochen ebenfalls immer mit dabei: Eine Muschel, die ihr Sohn Tom Lowis (2) auf Sylt gesammelt und sie ihr stolz mit den Worten „Mama, Schenk” überreicht hat. Auf was kann sie in ihrer Tasche verzichten? „Eine Tupper-Dose mit Keksen für den Kleinen findet man nicht. Wenn ich sehe, was sich bei anderen Müttern an Keksen und Brezeln in den Taschen befindet, frage ich mich jedes Mal, ob ich nun eine Rabenmutter bin”, sagt Christina Behrens. „Wie die das immer schaffen, alles so schön zurecht zu schnippeln und in fünf bis sechs Dosen zu verpacken! Das ist bei mir nicht drin.” Plötzlich muss sie lachen: „Ein Schnitzel gehört übrigens auch nicht in die Handtasche.” Wie bitte? Sie erklärt: „Nach einer langen Partynacht habe ich in meiner Handtasche einmal eins gefunden – keine Ahnung wie das da rein kam.” War wohl für den langen Heimweg zu Fuß! Christina Behrens Tipp: Plant der Mann eine Handtasche zu schenken, besser einen deutlichen Hinweis geben. „Alles andere wäre ein unkalkulierbares Risiko!”

23 | Journal


Business | Unternehmer

Im „Stern“ geboren Text Christian Johannes May

Jeden Tag die Natur vor Augen und die neueste Technik im Showroom – Pier-André Rudeloff ist Geschäftsführer des Mercedes Benz-Hauses Rudeloff-Wehrenberg und weiß die Gegensätze, die sein Job in Finkenwerder birgt, zu schätzen

H

ier herrscht eine lange Tradition: 1960 gründete der Großvater sein erstes Autohaus in Stade, es folgten Niederlassungen u.a. in Buxtehude. Rudeloffs Mutter übernahm die Geschäfte 1990 und verkaufte die Firma nach Fusionen 2004. Zwei Jahre später erwarb Sohn Pier-André das großväterliche Andenken. „Selbstständigkeit bei Mercedes liegt uns Rudeloffs im Blut – ich bin im „Stern“ geboren”, sagt der 35-Jährige Hamburger lachend. Klingt nach Macher! Und genau das ist der gelernte KFZ-Betriebswirt auch: „Verantwortung tragen, das Miteinander im Team, der

Kundenkontakt und das Glück, wirklich wertige Produkte zu verkaufen, machen den besonderen Flair und die gute Stimmung hier bei uns aus.” Umgeben von Apfel- und Birnenbäumen arbeiten zu dürfen, ist natürlich auch ein Segen. Wer wünscht sich da noch einen Job in einem stickigen Büroturm? „Das Einzigartige an der Lage der Firma ist, dass wir hier beides haben: Großstadt und Natur pur”, sagt Rudeloff, „die Wiesen und Obstbäume und – dreht man sich um – einen tollen Hafenund Wasserblick.” Wasser ist für ihn immer ein gutes Stichwort, schließlich verbringt Pier-André

Rudeloff sehr gern das eine oder andere freie Wochenende an der Ostsee: am Timmendorfer Strand oder in Scharbeutz, dort wohnt seine Mutter. Ein Kurztrip ans Meer im neuen E-Klasse Cabriolet ist auch viel unkomplizierter als eine Flugreise. Rudeloff: „Der letzte geplante Urlaub – mit sechs guten Freunden auf die Kanarischen Inseln – fiel der Aschewolke zu Opfer.” Unter uns gesagt: wer braucht bei einem so schönen Arbeitsplatz eigentlich noch Urlaub? Rudeloff-Wehrenberg GmbH, Köterdamm 30, 21129 Hamburg, Tel. 040/74 28 331,


Die Geschäftsführer Peter (li.) und Oliver Seib (re.) mit den Jubilaren Michael Bendig und Wolfgang Janko (2. vr)

Ein sicherer Grund zum Feiern Es gibt viele Gründe, die den Erfolg eines Unternehmens ausmachen: Arbeitsweise, Angebote und vor allem: motivierte, kompetente und langjährige Mitarbeiter – wie bei der Horst Busch ElektroTechnik GmbH aus Wilhelmsburg, wo gleich zwei Kollegen seit 25 Jahren zum Betrieb gehören

M

ichael Bendig (40) ist zufrieden: lang ist er hier bei der Firma Horst Busch im Süden Hamburgs dabei. Seine Lauf bahn begann als Praktikant. Es folgten Ausbildung und Meisterbrief. Das war 1999. Um sein Ziel zu erreichen, ging Bendig drei Jahre lang neben seinem Job zur Abendschule. Mittlerweile ist er 25 Jahre bei Horst Busch Elektro-Technik. Als Technischer Leiter hat er eine verantwortungsvolle Aufgabe und ist er auch ein Mann für die Dinge, die es nicht „von der Stange gibt”: „Mein Spezialgebiet liegt im Aufstellen von bis zu 45 Meter hohen Beleuchtungsanlagen im Hamburger Hafen”, sagt er ganz selbstverständlich. Selbstbewusst war er schon als

Auszubildender, das kam ihm immer zu Gute. Auch heute findet er für seine Kunden immer eine passende Lösung.” Der zweite Jubilar, Wolfgang Janko (53), sieht es ähnlich: „Die 25 Jahre hier im Betrieb haben Vieles mit sich gebracht – vor allem Erfahrung!” Er erinnert sich an die Anfangszeiten: „Das Büro maß circa drei Quadratmeter, ein Schuppen diente uns als Lager – eine wilde Zeit, zumal meine Frau damals hochschwanger war.” So kann der begeisterte Skifahrer diese Jahr zusätzlich den fünfundzwanzigsten Geburtstag seiner Tochter feiern. „Besser geht es nicht”, so der EDVversierte Projekt- und Bauleiter. Mit derartig erfahrenen Mitarbeitern wundert es kaum, dass es die Horst Busch Elektro-

Technik GmbH schaffte, sich in den letzen Jahren neu aufzustellen. Geschäftsführer Oliver Seib: „Wir haben den Bereich Alarm und Sicherheitstechnik in ein neues Tochterunternehmen ausgelagert – die Horst Busch Alarm- und Sicherheitstechnik GmbH!” Durch das stetig wachsende Feld der Sicherheit in der Elektrotechnik und der damit verbundenen starken Nachfrage wurden immer mehr Spezialisten benötigt. „Durch die jetzige Auslagerung ist die kompetente Beratung der Kunden in Sicherheitsfragen auf höchstem Niveau gewährleistet”, stellt Seib klar. Und anders ist man es von der Firma Horst Busch nicht gewohnt! www.horst-busch.de

25 | Business


Mobil | Auto

Gastronomie | Bolero Harburg

Er ist da, der Kleine! Der Audi A1

O

ptisch ziemlich aggressiv: Der bekannte Singleframe-Grill an den Kanten abgeflacht, im unteren Bereich der Stoßfänger zwei riesige Luftöffnungen, aus den scharf gezeichneten Scheinwerfern strahlen LEDLichtlinien – Impressionen des Audi A1 im Autohaus Kuhn+Witte in Jesteburg. Audi setzt mit dem neuen Kleinwagen auf den Trend „Individualismus für alle” und hofft, so vor allem jüngere Kunden anzusprechen. „Vor allem auch Frauen”, fügt Autohaus-Geschäftsführerin Kerstin Witte hinzu. Leisten, Interieur und Spiegel

Von wegen Männerdomäne: Kerstin Witte, Geschäftsführerin vom Autohaus Kuhn+Witte in Jesteburg, liebt ihren Beruf

sind in puncto Muster und Style beliebig auswählbar – mit tausenden Kombinationsmöglichkeiten. Mit dem A1, der ab 15.800 Euro angeboten wird, schielt der Konzern auf bisher ungewohntes Terrain – und vielleicht gelingt das ja aufgrund der praktischen Größe (Länge 3,95 Meter). Die technische Basis dafür bilden Komponenten, die aus dem VW Polo bekannt sind. Den kleinsten Audi gibt es auch mit 1,6-Liter-Diesel, der weniger als 100 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer emittiert. Gut für die Umwelt!

Mercedes E-Klasse Cabriolet

Damentauglich Gerade aus Zinnowitz/Schaalsee zurück, prüft Julia Kissmann vom Hittfelder Restaurant „Rossini“ das neue Mercedes E-Klasse Cabriolet auf Herz und Nieren. „Ein tolles Auto: die Form, die Farbe, die Sitze”, schwärmt sie. „Sportlich, mit einer ganz persönlichen Eleganz.” Ihr Wunschziel mit einem solchen Wagen? „Nordsee, St. PeterOrding!” Da käme Sohn Giorgio (12) garantiert auch mit. Für ihn ist das Modell „einfach nur cool!”


te, kommt erleben möch e liv l el d o M Wer das und 16 Uhr 10, zwischen 11 0 .2 .9 4 , ag st am Sam nter dem Kuhn +Witte. U us ha o ut A s in einfach der Familie” enende gehört ch o W as „D Motto bewundert Touran direkt d un n ra ha S können jedes Alter d Spaß für un l ie p S . werden

Der neue Sharan Der Wolfsburger Autobauer verspricht für den Familienvan viel Platz, ein noch einfacher zu handhabendes flexibles Sitzkonzept sowie verbrauchsgünstige Motoren Laut VW teilen sich der neue und der alte Sharan nur zwei Bauteile, nämlich die Sonnenblenden. Alles andere ist neu. Mit 4,85 Meter ist der Sharan 22 Zentimeter länger als der Vorgänger. Parallel wuchs die Breite um 9,2 Zentimeter auf nun 1,90 Meter. Äußerlich setzt das Modell auf das aktuelle Markendesign, das sich etwa an der Front erkennen lässt. Zum Einstieg in den Fond gibt es künftig serienmäßig Schiebetüren. Der Sharan kann in drei Interieur-Grundversionen bestellt werden – mit fünf, sechs oder sieben Sitzplätzen. Das Sitzkonzept „EasyFold” erlaubt, die Einzelsitze der zweiten und dritten Reihe mittels Klappmechanismus im Fahrzeugboden zu versenken.

Einparken: zu den technischen Highlights gehört auf Wunsch eine weiterentwickelte Generation des Einparkassistenten. Dieser nutzt jetzt kleinere Parklücken, kann auf Bordsteinen, zwischen Bäumen und erstmals auch quer zur Fahrtrichtung einparken. Marktstart für den neuen Sharan ist im September 2010

�����������������������������������������������

���������������� ��������������� �������������� ������������������ �������������� ������������� � �� �� � ��� � ���� ������������������������

���������������������������������� ����������������������������������������� �������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������������������������������������������� ��������������������������������� ���������������� ���������������������������������� �� �� � ��� � �������������������������

27 23| Auto | Aha!


Schönheit | Beauty & Wellness Trends

Aqua-Power Sommer tut gut! Nach einem Tag am Strand verlangt der Körper jedoch spezielle Pflege. Hier einige Hitze-Helfer, damit Sand, salziges Meerwasser und starke Sonnenstrahlen den Körper nicht allzu stark beanspruchen

Für Dies und Das Das handliche Kulturtäschchen mit weißem Blumen-Print ist perfekt für kleine Strandkosmetik wie Lippenbalsam und Sonnencreme (United Colors of Benetton, Preis auf Anfrage, www.benetton.de)

Für Zuhause Den Urlaub verlängert man sich am besten mit einem eigenen Super-Bad (hier: En Vogue)! Tipps dazu gibt es unter www.esprit.com/home

Zum Kuscheln Eingehüllt in die flauschigen Frottiertücher „Blu“ aus Baumwolle kommt der Körper nach einem Tag am Pool perfekt zur Ruhe (Missoni Home, ab 40 x 60 cm, ab ca. 12 €, www.missonihome.it)


Lebensart | Wohlfühlen

Fliesen vom Feinsten Fliesen und Bäder vom Feinsten Puristisch. Modern oder individueller Landhausstil – die ausgewählten Fliesen-Direktimporte aus Spanien, Portugal und Italien ermöglichen die Vielzahl an Stilrichtungen der „Mediterranen Fliesenwelt GmbH“ zu attraktiven Preisen. Von der individuellen 3D BadPlanung bis zur Umsetzung ist alles aus Meisterhand – ganz gleich ob Neubau oder Sanierung. Frisches Design für Ihr Zuhause ! Mediterrane Fliesen- und Bäderwelt - Brunskamp 8, 21220 Seevetal, Tel.

Kopfsache

Lust auf den zarten Duft von Orchideen? Der Flakon „Orchidée blanche“ entführt in einen fernen exotischen Garten – ganz in Türkis (Esteban, 100 ml, ca. 25 €, www.esteban.fr)

50 Jahre Erfahrung

In ihrem Jesteburger Salon „NP Friseure“ bietet Nadine Piccininno gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Nina Wächter alles rund ums Thema Haare, entspannenden Kopfmassagen und Treatments mit den luxuriösen Produkten von Beauty-Guru Paul Mitchell. Terminabsprachen sind auch außerhalb der Geschäftszeiten möglich. NP Friseure - Nadine Piccininno Hauptstraße 42, 21266 Jesteburg Tel. 04183/77 68 60

Für alle Sinne

Zur Entspannung

Seit Jahrzehnten eine feste Adresse in Harburg: Der Friseursalon Intercoiffure Löntz. Jetzt übernimmt Haarprofi Franca Löntz-Krug v. Nidda das Geschäft von ihrem preisgekrönten Vater Carl-Heinz Löntz. Der wunderbare Schnitt, das perfekte Styling und der gute Service bleiben natürlich bestehen. „Löntz“ ist und bleibt ein Ort des Wohlfühlens und der Schönheit. Intercoiffure Löntz Hölertwiete 10, 21073 HamburgHarburg, Tel. 040/77 87 06,

Für relaxtes Ankommen am Urlaubsort sorgt die Schlafmaske „Aloe Balance“, deren Stoff dezente Aloe-Aromen abgibt. Hilft mit einem integrierten Kühlpad auch bei geschwollenen Augen (Daydream, ca. 17 €, www.daydream.ch)

Für glatte

Haut

Die Massagebürste mit Echtholzgriff und Sisalkopf entfernt die letzten Strandreste und verwöhnt jeden braungebrannten Rücken (Möve, ca. 15 €, www.moeve.de)

29 | Wohlfühlen


Travel | Trends

Wo die Sonne das Meer küsst Der Sommerurlaub ist die schönste Zeit des Jahres und will gut vorbereitet sein. Mit unseren Styling-Tipps für Sand und Wasser kann nichts mehr schief gehen. Für alle, die noch nichts gebucht haben, anbei noch eine kleine Luxus-Destination. Koffer zu und los!

Oliver Sauermann, Jesteburg: „Ich fliege im Sommer gerne in den Südwesten von Gran Canaria. Im Hotel Cardinal Marjam Playa bekommt man oft Last Minute noch ein Zimmer zu einem guten Preis. Da ist es trotz Familien mit Kindern relativ ruhig und erholsam. Vor Ort kann man ein Auto mieten und die Insel erkunden. Die Dünen von Las Palmas oder der Naturpark mit seinen verschiedenen Tieren und Pflanzenarten sind sehenswert”.

A

temberaubend ist der Meerblick aus den Bungalows des Anantara Dhigu Resorts & Spa auf den Malediven. Die 110 Zimmer, Suiten und Villen bieten jeglichen Luxus: mehrere Restaurants, SpaBehandlungen unter freiem Himmel, Wasserski oder Tauchen. Wem das alles zu mühsam ist, kann natürlich einfach nur am weißen Strand Relaxen – hier im Paradies ist alles möglich. (Anantara Dhigu Resort & Spa, DZ ab ca. 150 €, www.dhigu-maldives.anantara.com)

Spritzig

Das fröhlich gelbe Modell „19724“ mit Schmetterlingsdekor sorgt für einen sicheren Durchblick beim Sandburgenbauen (esprit.de, ca. 25 €,)

Last Minute-Tipp

Der Rollkoffer „Gas Case“ ist auf jedem Gepäckband der absolute Hingucker: in knalligen Farben und aus robustem Stahlblech läuft hier so schnell nichts aus (Ivorilla, 47 x 35 x 16 cm, ca. 100 €, www.gasca.se)

Fruchtig Die bunten Seifen „Melooni“ sorgen im Nu für sandfreie Hände. Erhältlich auch in der Farbkombination rot-gelb (Marimekko, 8,5 x 10 cm, je ca. 13 €, www.marimekko.com)

Gestrandet Anker lichten und hinlegen heißt die Devise beim Strandtuch „Voyage Beach“ aus 100 Prozent Baumwolle (Möve, 100 x 180 cm, ca. 50 €, www.moeve.de)

Erfrischend Man nehme köstliche Weine, wilde Kräuter und eine coole Dose – fertig ist der „Sprizzerol“, der wahre Aperitif Italiens. La Dolce Vita pur! (Sprizzerol von De Martin, 0,25 l, ca. 3 €, www.sprizzerol.com)

Strahlend Ob blumig, gestreift oder uni: die neuen Farben und Stoffe der Kollektion „Patio Outdoor“ machen das sommerliche Sit-In auf der Terrasse zum Event ( ca. 80-120 € pro Meter, www.jab.de)


Reisen | Tipps

Familientörn

W

enn sich Peter Henning entspannen will, zieht es ihn aufs Meer. Der gebürtige Marmstorfer ist ein absoluter Segelfan. Diesen Sommer geht sein Törn 14 Tage von Fehmarn über Langeland zur Insel Fyn. Mit an Bord: seine Frau Beritt, sowie die Söhne Til (10) und Pascal (15). “Fernab von IPhone, X-Box, Fernseher und Hotel Mama sollen meine Kinder das Zusammenleben auf engsten Raum erleben”, stellt Vater Henning klar. Toilette putzen, abwaschen – alles nach Tagesplan. Kreative Spiele sind gefragt, ohne Animation und Computer. „Meine Söhne sollen lernen wie man ein Schiff bedient und dass jeder Einzelne im Team

TUI Reisecenter Jesteburg „Familien empfehlen wir einen Ausflug an die Mecklenburgische Seenplatte, die man mit dem Auto in gut in drei Stunden erreicht. Vor Ort gibt es eine Auswahl an Wassersportarten, wie zum Beispiel Segeln auf dem Fleesensee. Wer sich lieber erholen möchte, kann sich bei einer Wellness-Behandlung wunderbar entspannen. Aktiver geht es dann wieder beim Reiten oder Golfen zu. Eine gute Anlaufstelle für Paare mit Kindern ist generell der Robinson Club, denn da kommen ganz sicher alle auf ihre Kosten.”

seine Aufgabe zu erfüllen hat.” Auf so geringem Raum muss sich jeder mit jedem beschäftigen – Flucht unmöglich. Der stellvertretende Bezirkshandwerksmeister Henning weiß, wovon er spricht: „Geschäftsleute machen doch auch solche Törns, bei denen sie kollektiv alle anfallenden Arbeiten an Bord übernehmen müssen.” Getreu dem Motto: Was Manager erdet, kann für die Familien nicht schlecht sein! Was verlangt ein solcher Törn für Voraussetzungen? Henning: „Für die Charter erforderlich ist ein BRoder SKS-Schein und auf jeden Fall Erfahrung, bevor man sich mit der Seemannschaft “Familie” auf See begibt. Gebucht ist dieses Mal eine 40 Fuß Bavaria. “So eine Reise ist in der Hochsaison genauso teuer wie ein Türkeiurlaub

Christian Müller (CM Reisen Hamburg)

„Ein guter Tipp für Jung und Alt ist das Ostseebad Wustrow in der Nähe von Rostock. Dort sind die Preise noch günstig, aber man bekommt dafür trotzdem eine Menge geboten wie, beispielweise eine Fahrt in einem Pferdekarren oder man steigt selber in den Sattel und wagt einen Ausritt. Dabei kann man dann auch gleich die traumhafte Landschaft rund um das Naturschutzgebiet genießen. Von sandigem Strand hin zu buschigem Grün und Nadelwald ist alles vertreten. Außerdem ist der Leuchtturm von Prerow einen Besuch wert oder das Maritimmuseum in Stralsund.“

Peter Henning hat schon ein paar Törns in seinem Segel-Logbuch. „Ist das Schiff auch noch so klein, einer muss der Smutje sein!“

mit All Inclusive im Vier-SterneHotel”, fügt Peter Henning hinzu. Da kann der Urlaubs-Törn ja nur ein Erfolg werden. Wir wünschen gute Fahrt!

Sonnenreisen Hittfeld Thomas Reiche empfiehlt: „Für ein verlängertes Wochenende kann man direkt vom Geschäftsfliegerzentrum am Hamburger Flughafen nach Helgoland fliegen. Dort verbringt man dann zwei Nächte in einer kleinen Ferienanlage oder man mietet ein Apartment, was schon ab 50€ zu haben ist. Tagsüber bietet sich ein Spaziergang durch die kleinen Gassen der zweiten Insel Düne an, wo man zollfreie Waren erstehen kann. Unbedingt probieren sollte man Knieper. Das ist ein Taschenkrebs und die kulinarische Spezialität der Insel.”

31 | Reisen


Teichfrisch Text Christian Johannes May

Wer es sich im „Lieblingsplatz” in Helmstorf gemütlich macht, hat es auf regionale Köstlichkeiten abgesehen. Hier, im Restaurant mit eigener Räucherei, umgeben von neun Fischteichen (30.000 qm) hat sich Familie Behrens ihr persönliches kulinarisches Refugium geschaffen

A

dolf und Christina Behrens treffen die Wahl der Fische selbst: „In den Teichen schwimmen Forellen, Saiblinge, Lachsforellen und Karpfen”, sagen die Restaurantinhaber stolz, „Zander soll es auch bald geben.” René Kraatz ist dafür verantwortlich, dass Forelle und Co. „teichfrisch” auf den Tellern landen. „Ich persönlich empfehle, den Fisch nach dem Schlachten lieber einen Tag gekühlt liegen zu lassen. Dann ist er schön weich.” Seine Empfehlung für Fleisch? „Auf jeden Fall unser Wiener Schnitzel, selbstverständlich vom Kalb! Ansonsten Kalbsrücken oder Carpaccio – es lohnt sich!” Das glauben wir! Der 25-jährige Koch blickt bereits auf zehn Jahre KüchenErfahrung zurück. Die sammelte der gebürtige Berliner u.a. im Schwarzwald. „Aber im tiefsten”,

Aus dem Teich auf den Teller: René Kraatz empfiehlt Forelle an Wildkräutersalat Romana mit Kerbel-Honigdressing und Radieschen. Am besten auf der wunderschönen Terrasse mit Blick aufs Wasser genießen!

wie er selbst sagt. Dort, im Restaurant Linde in Villingendorf, absolvierte er binnen drei Jahren seine Ausbildung. „Wir haben sehr viel mit Harald Wohlfahrt zusammengearbeitet”, schwärmt er. Es folgten Stationen im „La Cantina” in St. Georgen und im Frankfurter „Roncallo” bei Eckardt Witzigmann. „Da musste man schon mal 450 Essen innerhalb 15 Minuten auf höchstem Niveau kreieren – zügige Zubereitung trifft TopQualität! Kraatz war außerdem live dabei als sein späterer Chef Alan Ogdan in der „King Kamehameha Suite” in Frankfurt seinen ersten Stern erkochte. Wie kam er aus dem Süden in die Süderelberegion? „Das habe ich meiner Freundin zu verdanken. Sie liebt den Norden und überredete mich, nach Hamburg zu gehen. Ich startete an der Elbe im Chilli Club in der Hafencity,

wo ich ein Jahr Chefkoch war.” Ein gelungener Einstand. Und nun der „Lieblingsplatz”? „Richtig”, erklärt Kraatz, „es gefällt mir hier sehr gut. Ich schätze die regionale Küche, arbeite gern mit Kräutern. Sie geben jedem Gericht eine ganz eigene Note.” Ach, daher die Kräuterbeete rund um die Teiche. Selbst in seiner Freizeit bleibt René Kraatz dem Thema Wasser treu. Seine Favoriten? Die Alster mit Freundin Andrea umrunden oder zum Sushi-Essen ins East! Immer nur selber Kochen geht eben doch nicht. Moorstraße 41, 21218 Seevetal, Tel. 04105/67 66 966, Mi-Fr 1322 Uhr, Sa-So 10-22 Uhr, www.restaurant-lieblingsplatz.de Tipp: Jeden dritten Sonntag im Monat ist Brunch: von 10 bis 15 Uhr, 19 Euro p.P., Kaffee und Tee inklusive – unbedingt reservieren!


Gastronomie | News

Europa trifft Asien Max Tu vom Restaurant „Orchideen Palast” eröffnet im August gemeinsam mit dem Jesteburger Arne Butenschön ein neues Restaurant – Name: Max Tu!

In die ehemalige Orangerie in Hittfeld wird ein frischer, neuer Stil einziehen: „Euro-Asiatisch”, sagt Butenschön, gelernter Koch und Service-Spezialist. „Eine Mischung aus der chinesischen Kochkunst von Max Tu und europäischen Einflüssen in elegantem Ambiente serviert.” Seit Jahren zieht Max, gebürtiger Vietnamese mit chinesischen Wurzeln, durch seine Kochfähigkeiten selbst alteingesessene Hamburger über die Elbe nach Jesteburg. Um das „Max Tu” mindestens so erfolgreich wie den beliebten „Orchideen Palast” zu machen, muss alles bestens organisiert sein: Mittags wird leichte Küche angeboten. Die Öffnungszeiten sind in der Woche bis 23.30 Uhr und am Wochenende bis 2 Uhr geplant. Preislich peilen Tu und Butenschön das Mittelfeld an.

in Hittfeld vorbereitet. Die Zusammenarbeit mit Profi Arne Butenschön verheißt auch für den neuen Standort Erfolg: Der Jesteburger war in Morsum auf Sylt bei Jörg Müller tätig. Es folgten sechs Monate als Chief Steward auf der Sea Cloud. „Service ist mein Ding”, sagt er klar, „mit Max verbinden mich außerdem Kochen und Genuss!” Butenschön betreibt in Jesteburg einen Kolonialwarenladen. „Ich wollte immer in der Gastronomie arbeiten – mein Traum. Als ich nach Jesteburg kam und nicht den richtigen Job fand, übernahm ich meinen jetzigen Laden (Gemüse, Obst und Feinkost).” Seine

Warenkenntnisse kombiniert mit den Kochkünsten von Max Tu lassen für die Zukunft nur das Beste erahnen: „Wenn Max mit seinem Restaurant direkt in der Hansestadt wäre, dann wäre er dort der beste Chinese”, lobt Butenschön. Wir kosten eine Kleinigkeit. Wenn da nur die Stäbchen nicht wären. Essen damit eigentlich viele Gäste? Max: „Ja, ich kann es nur empfehlen. Man nimmt sich automatisch mehr Zeit zum Genießen.” Das merken wir: uns ist das Gemüse schon wieder entglitten. Text Christian Johannes May

Doppelte Portion Erfahrung: Max Tu und Arne Butenschön servieren im neuen Restaurant „Max Tu” in Hittfeld euro-asiatische Köstlichkeiten

Lockerkeit und Eleganz Max, seit 30 Jahren in Deutschland, davon 20 erfolgreich in Jesteburg, weiß um die aktuellen Trends: „Die Gerichte müssen die Lockerheit und schlichte Eleganz symbolisieren, mit guten Serviceund Küchenkräften verfeinert, entsteht dann ein erfolgreiches Konzept.” Er bezeichnet seine Mitarbeiter als Herz seiner Restaurants. Die Kollegen werden seit Februar auf die neue Aufgabe

33 | Reisen


Gastronomie | Altes Land

WIe man sich das Alte Land vorstellt: „Dammans Hof“ in Hove bei Jork Jeden Sonntag 15-18 Uhr Tanztee für Singles (Kaffee und Kuchen satt; nur 6,50€ pro Pers.)

Dort, wo die Apfelbäume blüh’n Sonniger Tag und noch nichts vor? Eine Tour durchs Alte Land. Zwischen Obstbäumen und Elbnebenflüssen haben Verena Homeyer und Christian Johannes May die besten Orte zum Einkehren, Entspannen und Draußen sitzen recherchiert

„Biohof “, „Obstscheune“ oder einfach ein überdimensionaler Apfel an der Einfahrt: die Schilder der Betriebe und Geschäfte entlang des südlichen Elbehauptdeichs lassen keinen Zweifel aufkommen – hier dreht sich alles um die Frucht. Überall stehen Prunkpforten. Die berühmten hölzernen Kunstwerke säumen die Eingänge zu Gehöften und erzählen vom alten Wohlstand ihrer Besitzer, meist Obst-Großbauern. Hier, zwischen Hamburg-Cranz und Stade blühen nun über 300.000 Apfel-, Kirsch- und Pflaumenbäume und machen die Region zum perfekten Ort für ausgedehnte Radtouren und Spaziergänge. Touristen aus dem In- und Ausland kommen, um dieses einmalige Schauspiel zu bestaunen. Wir staunten mit und haben nebenbei noch schöne Cafés und Restaurants im Alten Land für Sie aufgetan – und die sind nicht nur was für Touristen!

34 | xello-magazin.de

Äpfel, mal persönlich! Ein Herz für Äpfel hatte Obstbauer Hein Lühs im wahrsten Sinne des Wortes: von japanischen Glückssymbolen inspiriert, verzierte er zunächst als Gag einen Apfel mit einem Herz-Motiv. Mittlerweile ist ein gut funktionierendes Geschäft daraus geworden. Mit Lasertechnik werden der Frucht Farbpigmente entzogen – ohne die Schale zu verletzen. Für Firmen und Privatpersonen stehen rund 250 Apfelsorten und diverse Schriftzüge, Slogans und Verzierungen zur Wahl. Der Wunschapfel kann vor Ort oder im Internetshop für 4,90 Euro erworben werden – inklusive dekorativer Holzkiste. Wer in der Nähe ist, nimmt entweder an einer Führung durch die Produktionsstätte teil oder entspannt sich im Herzapfel-Garten auf einer der Bänke und kann auf dem Info-Pfad durch das Arial das regionale Wissen bei einem Quiz testen. Der Hofladen lockt mit hausgemachten Apfel-Spezialitäten wie Marmeladen, Likören, Säften, aber auch Souvenirs und Holzspielzeug. Kein Wunder, dass es Touristen aus aller Welt auf den Hof zieht. Auch wir kommen bestimmt mal wieder. Herzapfelhof Lühs Osterjork 102 21635 Jork Tel. 04162/ 25 48 200 www.herzapfelhof.de


Süßes Idyll „Normaler Kuchen? Hier nicht!” So könnte das Motto des Café Gosch an der Lühe lauten. Torten und Kuchen werden hier liebevoll nach Landfrauenart zubereitet – und das können an sonnigen Ausflugstagen schon mal zwölf Formen bzw. acht Bleche sein. Das „Gosch“ ist ein

Familienbetrieb. André Lams leitet das Café seit 2005. Das Team umfasst ca. zehn Mitarbeiter, Eltern Lams inklusive. Hier packt jeder mit an. Auch die Gäste: Wer den fantastischen Blick jenseits des Deiches auf die Lühe genießen möchte, nimmt sich sein Stück Erdbeer-Mascarpone-Torte oder Altländer Apfel-Butterkuchen samt Cappuccino selbst mit. Auf der 80 Plätze zählenden Terrasse am Haus wird bedient. Wann ist die beste Zeit, um vorbeizukommen? „Wir sind ein Schönwetter- und Wochenendcafé“ sagt uns Frau Lams lachend, „am besten schaut man morgens in den Himmel.“ Unser Tipp: diesen Rat befolgen. Der Blick in den Himmel lohnt wirklich, die Torten sind ein Gedicht! Café Gosch, Lühedeich 14 21720 Grünendeich Tel. 04142/81 27 61 Kännchen Kaffee ca. 3,30 Euro.

Tradition am Wasser Wer gutes Essen mit einem sensationellen Ausblick garnieren will, ist im „Gasthaus zur Post“ goldrichtig: in einmaliger WohlfühlAtmosphäre reicht Familie Kramer mit viel Liebe zubereitete saisonale Gerichte – im Sommer vor allem

fangfrische Matjesfilets, knusprigen Stint, gebratenen Elbaal oder den fruchtigen „Beerenteller“. Eingerahmt vom Flüsschen Este und dem großen Gartenteich mit KoiKarpfen liegt die Garten-Terrasse. Hier können die Gäste bei Kaffee und Kuchen die vorbeiziehenden Ruderer und Barkassen bewundern, die an der nahe gelegenen Anlegestelle festmachen.

Fertig zum Anlegen Als Ausflugsziel für Großstädter ist dieses direkt an der Este gelegene Restaurant bestens geeignet. Der HVV bringt Hamburger per Fähre direkt zum hauseigenen Anleger. Schlichte, moderne Möbeln prägen das Interieur, dekorative Highlights wie ein Boots-Steuerrad verleihen dem Ambiente ein maritimes Flair. Nicht nur optisch unterscheidet sich das Alte Fährhaus von anderen Restaurants, sondern auch kulinarisch. Es wird viel Wert auf kreative saisonale Küche gesetzt. Eine sorgfältige Zubereitung und frischeste Zutaten sind das Aushängeschild des Hauses. Das obligatorische Schollenfilet Finkenwerder ist ebenso auf der Karte zu finden wie Barbarie Entenbrust auf altländer ApfelZwiebel-Chutney mit Balsamico. Davor ein Karotten-Ingwer-Süppchen mit Garnelen. Das Zartbitter Schokoladenmousse mit weißer Mokkasauce rundet das Menü ab. Eine Auswahl an Qualitätsweinen aus aller Welt wie beispielsweise Südafrika oder Neuseeland steht zur Verkostung bereit. Altes Fährhaus, Estedeich 94 21129 Hamburg, Tel. 040/745 91 32 Menü ab ca. 20 Euro Mo-So 12-20 Uhr, Mi Ruhetag

Gasthaus zur Post Estedeich 88, 21129 Cranz Tel. 040/745 94 09 Hauptgericht ab ca. 12 Euro Di-So 11-21 Uhr www.gasthaus-zur-post-cranz.de

35 | Essen


Genießer-Guide

Essen und Trinken Kleiner Koch-Olymp

Lecker Laubbaum

Ins Schwärmen gerät der Gast bei Waios und Maria Nakoudis im „Athena“ schnell: Klassische griechische Gerichte wie frische Calamari an Olivenöl mit Zitrone und Knoblauch oder das himmlische Lamm mit Pflaumen, Speck und geheimnisvoller Sauce entführen einen in die Ägäis. Unser Tipp: Unbedingt auf die Reise machen!

Wer das Restaurant „Zur Eiche“ in Buchholz kennt, schätzt das Idyll südlich von Hamburg – und das zu recht: in rustikalem Wohlfühlambiente serviert das Team um Familie Stöver und Chefkoch Andreas Oeßer kulinarische Highlights von der Spezialpfanne mit Schweinefilets und Champignonköpfen bis zum klassischen „Eichenschnitzel“. Tipp: Unbedingt die Bratkartoffeln probieren, die sind phänomenal!

Restaurant Athena Lüneburger Straße 45, 21435 Stelle, Tel. 04174/30 10, www.athena-stelle.de

Restaurant Rossini Hittfeld liebt das Rossini – und das Rossini seine Hittfelder. Ob das an der urtypischen italienischen Küche gepaart mit freundlichem Service liegt? Beides sorgt auf jeden Fall für das richtige Ambiente und gemütliche Abende. Neben der Original-Pasta lohnt es besonders, die frische Dorade zu probieren. Es sei denn, man hat sich schon vorher an dem duftenden Brot und den köstlichen Dips satt genascht. Restaurant Rossini Kirchstraße 28 Seevetal-Hittfeld Telefon: 04105/63 67 70

Flair Hotel Zur Eiche Steinbecker Straße 111, 21244 Buchholz T. 04181/2000–0, www.zur-eiche.de


Gastronomie | Restaurants N OTI ERT

Lust auf Engelbräu

Fisch-Freuden Der Name des Restaurants verrät es: „Lieblingsplatz”! Nach einem Besuch und dem Verzehr eines der hervorragenden Gerichte wie Kalbsrücken, Wiener Schnitzel oder Variationen von der Forelle, weiß man warum. Familie Behrens und Koch René Kraatz wissen, worauf es kulinarisch ankommt: Regionale Top-Küche, gespickt mit feinen Gewürzen, in liebevoller Atmosphäre

serviert. Gerade jetzt ist die Terrasse inmitten der mit Fische gefüllten Teiche unser absoluter – na, was wohl: Lieblingsplatz! Tipp: Jeden dritten Sonntag im Monat ist Brunch: von 10 bis 15 Uhr, 19 Euro p.P., Kaffee und Tee inklusive – unbedingt reservieren! Moorstraße 41, 21218 Seevetal, Tel. 04105/67 66 966, Mi-Fr 13-22 Uhr, Sa-So 10-22 Uhr, www.restaurant-lieblingsplatz.de

Immer eine gute Wahl

Galizien für Gourmets Im Harburger Phoenix-Viertel liegt das spanische Restaurant Meson Galicia: Die Wände sind gelb geschlämmt, Beim Hauptgang geht die Schwärmerei erst richtig los, denn bei Entrecôte auf heißem Stein mit Rosmarin, Wachteln al Chilindron oder Thunfisch aus dem Tontopf fragt man sich unwillkürlich, warum man nicht drei Mägen hat. Den letzten benötigt man für das Dessert: klassischen Flan oder Quarkcreme mit Honig. Meson Galicia Maretstraße 60, 21073 Hamburg, Tel. 040/766 63 15, www.meson-galicia.de

Wo sind sie hin, die kleinen, mit Liebe geführten Cafés? Wir haben eins gefunden: In echtem WohlfühlAmbiente werden im Café Lebensart in Hittfeld kleine Köstlichkeiten gereicht, die sich kulinarisch an der jeweiligen Jahreszeit orientieren: Leichtes im Sommer, Deftiges im Winter. Ganz gleich, ob zum immer wechselnden Mittagstisch oder zum ausgedehnten Frühstück auf der Terrasse – das charmante Café ist zu jeder Zeit einen Besuch wert. Café Lebensart Schillerplatz 1, 21218 Hittfeld, Tel 04105/55 53 33

Der Harburger Gastronom Heiko Hornbacher plant das leerstehende Brauhaus „Engelbräu“ (Lüneburger Tor/Harburger Ring) zu neuem Leben zu erwecken: „Da habe ich wirklich Lust drauf“, so der 47-Jährige. Neben „Goldener Engel“ und dem „Veritas Beach“ wäre dies Hornbachers Harburger Location Nummer drei. „Das Engelbräu kann mit dem richtigen Konzept ein Anziehungspunkt in der Harburger Innenstadt werden.“ Um das zu erreichen, plant Hornbacher an 120 Sitzplätzen plus Außenbestuhlung die gezapften Biersorten Hell, Dunkel und Weizen samt ansprechender Speisenauswahl zu servieren. Mit einer eigenen Brauerei könnte er sein Bier auch im Goldenen Engel und im Veritas-Beachclub ausschenken. Der Profi weiß eben, wie Gastronomie funktioniert. TIPP

Da bruno e daniele

Bruno Tenedini und Daniele Bucalo vom ehemaligen Bixio haben ein neues „kulinarisches Kind”: Das Restaurant „Da bruno e daniele” in Meckelfeld. Das Konzept ist klar: italienische Köstlichkeiten Meeresfrüchte, Risotto und verschiedene Pizzen, sowie herrlich vielfältige Antipasti – alles in modern gestalteten Räumlichkeiten serviert. Unser Tipp: Unbedingt einen Platz auf der Terrasse sichern – begehrt!

37 | Gastro


Journal l Wohnen

Haus am Meer

Liegeplatz

Seelig ist, wer bei Hitze einen Pool, Teich oder Springbrunnen sein Eigen nennen kann. Das plätschernde Nass kühlt und beruhigt. Alle Anderen müssen nicht verzweifeln: Mit unseren Deko-Tipps umspült ein Hauch von Küste auch Ihr Zuhause

Die Chaise „Bistro“ aus Metall sorgt für absolute Entspannung (Fermob, ca. 89 x 141 x 55 cm, ca. 290 €, www.fermob.com)

Pure Power

Pro Sekunde stößt der Ventilator „Air Multiplier AM01“ 400 Liter Luft mit einer Motorenleistung von 40 Watt aus – ganz ohne Rotorflügel. Er ist per Knopfdruck um 90 Grad schwenkbar und leicht zu reinigen (Dyson, Ø 30, ca. 300 €, www.dyson.com)

Muschelsuche Urlaub auf dem Meeresgrund verspricht der Teller „Coastline“ aus Melamin (Zak!, Ø 28 cm, ca. 4,50 €, www.zak-designs.org)

Piraten-Pause Maritime Stimmung verbreiten die kuscheligen Baumwoll-Kissen mit Anker (Gant, 50 x 50 cm, ca. 90 €, www.gant.com)

Schatzhüter Die Schälchen „Vitriini“ sind perfekt für Knöpfe, Kleingeld und Bonbons. Mit Glas- oder Holzboden – Größen und Farben variabel (Iittala, ab 6 x 6 cm, ab ca. 28 €, www.iittala.com)

Schattendasein Die Sonne lässt der Schirm „Cantilever“ aus Segeltuch außen vor (Tuuci, 305 x 305 cm, ca. 3.500 €, www.tuuci.com)


Abkühlung! Das Freibad ruft. Bei warmen Temperaturen locken die öffentlichen Schwimmbäder der Region mit topgepflegten Anlagen, Sportund Freizeitprogrammen – und, ganz wichtig: professioneller Badeaufsicht!

Jesteburg Das Freibad Jesteburg hat Glück: es wird durch einen Verein unterstützt. Der „Förderverein Unser Freibad Jesteburg e.V.” kümmert sich um die Förderung der öffentlichen Gesundheitsfürsorge und des Sports, sowie um die Verschönerung der Anlage. Die zu erhalten, lohnt: bei einer Wassertemperatur von 23 Grad locken zwei Becken die Wasserratten ins kühle Nass. Ob Sportschwimmer, Kleinkinder oder begeisterte Plantscher und

Rutscher – jeder wählt das Bassin nach Wunsch. Wem Schwimmen allein zu wenig ist, kann sich auf dem Fuß- oder Volleyballfeld wieder aufwärmen. Eltern mit Kleinkindern finden im Babybereich ein ruhiges Plätzchen, während die größeren Sprösslinge sich fröhlich auf das zehn Meter lange Riesenkrokodil im Mehrzweckbecken stürzen können – alles unter Aufsicht der „Masseure”. So werden die Bademeister/ innen hier in Jesteburg genannt. „Die korrekte Bezeichnung ist Fachangestellte/r für Bädertechnik/betriebe”, erklären Susanne Knoll und Thomas Hintze, beide Masseure im Freibad. Die Ausbildung dauert etwa drei Jahre und umfasst Kenntnisse aus Technik, Chemie und Medizin. Dass Letztere nicht allzu oft angewandt werden müssen, verdankt man hier den wachsamen Augen von Susanne, Thomas und ihren Kollegen.

Wachsam am Wasser: Susanne Knoll (21) aus Munster und Thomas Hintze (30) aus Hamburg vor dem Mehrzweckbecken samt Riesenkrokodil Am Alten Moor 15, 21266 Jesteburg, Tel. 04183/42 30, www.freibadjesteburg.de, Öffnungszeiten: bis Ende September tägl. 8-20 Uhr, Preise: Erwachsene: 3,50 Euro, Kinder, Schüler, Studenten, Rentner und Behinderte: 1,50 Euro.

Hanstedt Umringt von hohen Bäumen liegt das Waldbad. Kinder- und Kombibecken (23 Grad) laden zum Eintauchen ein, die 10000 qm große Liegefläche zum Relaxen. Das Freibad punktet außerdem mit seinen behindertengerechten Waschräumen, der Rutsche, dem Ein-plus-drei-Meter-Turm, sowie den neuen Umkleidekabinen. Die gesamte Anlage ist auf Hochglanz gebracht. Jede noch so kleine Ausbesserung nimmt der verantwortliche Bademeister Hussein Elchafel mit viel Herz vor. „Ich liebe meinen Job und das Wasser”, sagt der gebürtige Libanese, wohnhaft in Egestorf. Erfahrung hat der ausgebildete Taucher reichlich im Mittelmeer gesammelt. 74 getauchte Meter am

Stück sind sein Rekord. Mittlerweile tut es auch der Marathon – Bestzeit: 3,52 Stunden! In der Hochsaison kommt er aber kaum dazu. „Nach Dienstschluss, wenn es ruhiger wird, ziehe ich selbst noch meine Bahnen, bis ich 2000 Meter erreicht habe”, gesteht Elchafel. Unser Tipp: unbedingt auch im angrenzenden Café vorbeischauen und den Blick auf das bunte Treiben genießen! Waldweg zum Bad 2, 21271 Hanstedt, Tel. 04184/80 30, Öffnungszeiten: bis Ende September, Mo: 13-20, Di: 8.30-19, Mi, Do, So: 8.30-20, Fr, Sa: 8.30-21 Uhr, Preise: Erwachsene: 3 Euro, Kinder, Jugendliche: 1 Euro, Zehnerkarte Erwachsene: 20 Euro.

39 | Erleben


oft auf die Terrasse des Restaurants „Seppensener Mühle”. „Dort zu sitzen und auf den Mühlenteich schauen ist herrlich!” Seine Favoriten hier: Fisch und Gerichte der Saison. Dritter Tipp? Mit Frau und SLK nach Jesteburg! „Max vom Orchideenpalast macht ein tolles Essen”, sagt Winter, „ich schätze

Meine Lieblingsgärten

Tipps vom Grünen Major Den ganzen Tag kann auch Rechtsanwalt Uwe Winter (65) aus Harburg nicht in seiner Kanzlei verbringen – schon gar nicht im Sommer. Gerade jetzt zieht es ihn nach Feierabend in die guten Garten-Restaurants der Region. Wo sonst sollte ein „Grüner Major” (ExDeputationsmitglieder der G i lde /E x-Vor st a nd sm it gl ie d des Vereins) der Harburger Schützengilde laue Sommerabende besser verbringen können? „Eine herrliche Terrasse findet man in Eißendorf, am Rande des Waldgebiets ‚Haacke’”, so Winter. Sie gehört zum griechischen Restaurant „Pegasos” am Hotel „Majestätische Aussicht”. Der Blick in den hügeligen Garten

Uwe Winter Rechtsanwalt aus Harburg

erinnert an das Alpenvorland und gefiel Karl dem Großen so gut, dass sein Ausspruch über die Aussicht dem Hotel als Namensgeber diente. „Ein idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Spaziergänge”, fügt Winter hinzu. „Hier kann ich auch mal etwas trinken, denn in fünf Minuten Fußmarsch bin ich zu Hause.” Er empfiehlt im Pegasos unbedingt die SteakRotwein-Kombination. Nach einer Partie Golf in Buchholz zieht es den Anwalt

Mein Lieblingsort am Wasser

„Es klappert die Mühle...“ ...und das schätzt Matthias Graf ungemein: „Es hat etwas Urgemütliches, auf der Terrasse zu sitzen, Pferde zu beobachten und dem Plätschern der Seeve zu lauschen.” Das Gasthaus „Horster Mühle” ist ein Muss für NaturFans und Freunde von marinierten Lammfilets und hausgemachtem Brot! Der Butterkuchen kommt hier noch aus dem alten Steinofen. Die Desserts wie Pfirsich Melba und Marzipan-Nusstorte schmecken wie von Großmutter – einfach

seine asiatischen Köstlichkeiten sehr, besonders auf der kleinen, aber feinen Terrasse.”

Pegasos - Majestätische Aussicht Ehestorfer Weg 215, 21075 Hamburg, 040/79 06 190 Seppenser Mühle Seppenser Mühle 2 in Buchholz, 04187/32 23-0 Orchideen-Palast, Sandbarg 1, Jesteburg, 04183/59 02 Horster Mühle Zur Wassermühle 4, 21220 Seevetal, 04105/82 643

gut! Für Feiern aller Art kann der restaurierte Kuhstall aus dem Jahr 1899 gemietet werden, er bietet Platz für maximal 150 Personen.

Matthias Graf Veranstalter aus Hittfeld


gegessen.” Ihr Tipp: mit einem Müller Thurgau den tollen Blick auf die Felder genießen – herrlich! Kaum Züge, dafür aber ein Spielplatz zum Toben für Kinder.

Meine Lieblingsrestaurants

Von Bahnhöfen und Burgern Andrea Schulz aus Holm Seppensen betreibt gemeinsam mit ihrem Mann Joachim das Geschäft „Das Fass” in Buchholz und „Die Speisekammer” in Hittfeld. Was empfiehlt ein gastronomisch so versiertes Paar?

Wer Lust auf Burger hat, muss ins „California 101” nach Buchholz gehen. „Für mich die besten Hamburger weit und breit – das sagen sogar Amerikaner die hier gegessen haben.” Andrea Schulz schwärmt weiter: „Die Steaks sind zart wie Butter, die Rippchen einfach fantastisch gewürzt – ich könnte mich dort in jedes Gericht quasi reinlegen.” Achtung: keine Kette, sondern Familienbetrieb!

„Die Waldklause in Garlstorf am Bahnhof – ein tolles Plätzchen zum draußen sitzen”, berichtet Frau Schulz. „Dort hab ich schon die besten Bratkartoffelgerichte Rippchen-Fan: Andrea Schulz aus Holm Seppensen

Mein Ausflugsziel

Marco Hörmann Busunternehmer aus Harburg

Bootsfahrt und Karpfen essen

Die Speisekammer, Kirchstraße 24, 21218 Seevetal-Hittfeld, 04105/67 64 03, www.die-speisekammer.de California 101, Neue Straße 12, 21244 Buchholz, 04181/99 84 50, www.california101.de Waldklause, Zur Osterheide 26, 21376 Garlstorf, 04172/7137, www.walsklausegarlstorf.de Restaurant „Appelbeck am See“ Appelbeck 14 21279 Hollenstedt, 04165/83 77, www.appelbeckamsee.de

„Appelbeck am See ist ca. 25 km von Hamburg entfernt und schnell mit dem Bus erreichbar. Nicht nur die Lage macht es zu einem guten Ausflugziel. Besonders Kindern dürfte der Wildpark mit seinen Rehen und Hirschen zusagen. Eltern haben die Möglichkeit auf dem Fußweg entlang zu schlendern und die Natur zu genießen. Anschließend bietet sich eine Bootsfahrt auf dem See an. Bei einem Karpfenessen kann man sich anschließend stärken”.

41 | Erleben


Mein Lieblings-Drink

Barbesuch Klaus Engelmann schüttelt hinter seiner

dem Basilikum. So gibt es den frischen

Bar im Heimfelder Hotel Lindtner

Geschmack. Zum Servieren noch ein

elegant Cocktails, verziert in Rekordzeit

zusätzliches Blatt dekorieren, fertig.

Gläser mit Obst und weiß, was „Gast”

Engelmanns persönlicher Favorit:

wann probieren muss. Was empfiehlt der

„Hendricks Gin”. Einfach nur die Schale

Profi zum Thema Cocktail?

einer Gurke in Streifen schneiden und ins Glas stellen. 5 cl Hendricks Gin

Basilikum Daiquiri

draufgeben und mit Schweppes Tonic

1,5 cl Lime Juice

Water auffüllen – köstlich!

6 Cl brauenen Rum (Havana oder Bacardi Oro) 1 cl Rohrzucker-Sirup Alles mit Eis in den Shaker. Vorher das Glas mit Basilikumblättern auslegen! „Der Alkohol verbindet sich mit

Privathotel Lindtner Hamburg, Heimfelder Straße 123, 21075 Hamburg, 040/7 90 09 www.lindtner.com

Gut gemixt: Klaus Engelmann (23) ist Barchef im Hotel Lindtner in Hamburg-Heimfeld und versteht etwas von Hochprozentigem – fein garniert, versteht sich!

Mein Lieblingsplatz

Von Eis und Booten Eventmanagerin Christina Galeazzi hatte schon immer einen besonderen Bezug zum Sommer: Ihre Großeltern hatten in der

in einem Ein- bis Zwei-Personen-Boot

Harburger Rathausstraße die erste

kostet zehn Euro pro Stunde – einfach

Eisdiele Harburgs. Dort gab es noch

vorbeikommen! Nach der Tour auf

„Eis zu Zehn” auf einem Stück Papier.

dem Teich empfiehlt sich das Café

Ohne elektrische Kühlung wurde

neben dem Anleger oder das gediegene

damals einfach mit Roheis gekühlt.

Restaurant „Leuchtturm”.

„Später hat mein Großvater sogar ein

Sohn Elian liebt das

Eis am Stil erfunden, den Eis-Boy”, sagt

„Piratenspielschiff ” am Ufer:

sie stolz.

Modellboote und schwimmende

Heute gibt es das Eiscafé nicht

Untersätze aller Art ziehen hier ihre

mehr. Galeazzis Alternativen? „Das

Kreise. Außerdem können Kinder

Bootshaus am Außenmühlenteich: Hier

mittwochs und freitags im Sinstorfer

kann ich mit meinem Sohn Elian (10)

Segelclub lernen wie man eine

und meiner Hündin Frida spazieren

Optimisten-Jolle auf dem

gehen oder Tretboot fahren.” Die Fahrt

Wasser manövriert.

42 | xello-magazin.de

Bootshaus zur Außenmühle Gotthelfweg 2a (Wilstorf), 040/764 24 85, Öffnungszeiten: Di–Sa ab 13 Uhr, So ab 12 Uhr


Foto: Böhringer

Hoch hinaus

Wer es lieber luftig mag, kann mit einem Heißluftballon über Hamburg die Metropole aus der Höhe betrachten.

A.O Ballonreisen ist der älteste Anbieter in Norddeutschland und startet seine Ausflüge von verschiedenen Standorten in und um Hamburg. Inhaber Axel Ockelmann: „Unsere Gäste sind zunächst für den Auf- und Abbau zuständig, bevor es in die Luft geht. Anschließend fliegt man von Buchholz beispielweise über Naturschutzgebiete und die Elbe”, so Ockelmann. „Wir haben eine Gaststättenkonzession und bieten kleine Speisen und Getränke als Picknick an”. Einmal den Sonnenaufgang ganz nah erleben? Bei den Dämmertörns in den Sonnenaufgang ist das kein Problem. „Einzige Voraussetzung ist gutes

Wetter”, sagt der Inhaber. „Falls es mal nicht so gut ist, wird die Tour einfach verschoben”. Sonst geht es schon vor Tagesanbruch los und es kann für einen kurzen Moment die nächtliche Stille ausgekostet werden. Unser Tipp für Fans der kulinarischen Genüsse: Eine Dinnerfahrt im kleinsten Restaurant der Welt. In stilvollem Ambiente serviert ein Koch ein exklusives Vier-Gänge-Menü. Für die passende Getränkeauswahl wird ebenfalls gesorgt. A.O. Ballonreisen Bendestorfer Straße 76 21244 Buchholz, Tel. 04181/39 0 97 www.ballonreisen.de

Segel Setzen Wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual. Gut, dass bei der Segelschule Pieper alle Arten von Wassersport ausprobiert werden können. „Vorkenntnisse sind dafür nicht erforderlich, denn Anfänger haben die Möglichkeit eine Schnupperstunde zu vereinbaren und spontane Besuche sind unbedingt erwünscht“, erklärt Thomas Kuntke. Tret- und Ruderboote können stundenweise direkt am Anleger gemietet werden (ab 12 Euro/Std.). Wer unter Zeitnot leidet, aber trotzdem gerne das Segeln lernen möchte, hat die Möglichkeit an einem 14-tägigen intensiven Spezialkurs teilzunehmen. Das praktische und theoretische KnowHow wird hier in kleinen Gruppen vermittelt. Der Kurs endet mit einer Sportbootführerschein-Prüfung. Die Kosten dafür betragen 420 Euro. Na dann, Leinen los! Die Segelschule Pieper An der Alster / Atlanticsteg 20099 Hamburg Tel. 040/24 75 78

41 | Wissen


Natur vom Wasser aus: Kanu-Touren sind perfekt sind für große und kleine Abenteurer

Paddeln auf der Seeve Text Verena Homeyer Fotos:

Der Sommer ist da und es geht endlich wieder raus in die Natur. Ob eine Kanufahrt auf einem der schönsten Flusswandergebiete der Lüneburger Heide oder eine traumhafte Aussicht vom Heißluftballon auf die Stadt - Wir haben uns nach den besten Ausflugsmöglichkeiten auf dem Wasser und in der Luft umgesehen

Wasserwanderung

„Menschen, die die Welt mal von der Flussperspektive betrachten wollen, sollten unbedingt zu Heide Kanu kommen”, verkündet Matthias Schränk. Es stehen vor Ort drei große Touren auf Luhe, Seeve und Ilmenau zur Auswahl. Von Kanuwandern, über Tagesausflug hin zur Schnuppertour für Anfänger – für jeden ist das passende Angebot dabei. „Ob Kind oder

44 | xello-magazin.de

Rentner, jede Altersgruppe ist bei uns willkommen”, sagt Schränk. „Paddel-Zubehör wird vor Ort gestellt und wir bieten eine ausführliche Einweisung über den Umgang mit dem Equipment und das Verhalten in der Natur an, die meist dankend angenommen wird”, erklärt er. Wasserabweisende Tonnen bieten sicheren Schutz für die persönlichen Dinge. Da

es zwischendurch schon mal nass werden kann, sollte an zusätzliche Kleidung zum Wechseln gedacht werden. „Alkohol lässt man allerdings lieber gleich zu Hause, denn reine Sauftouren sind unerwünscht”, so Schränk. Das leibliche Wohl kommt auch nicht zu kurz. Die Grillhütte Garstedt-Vierhöfen lädt zu einer ausgiebigen Rast ein. Hier kann der selbst mitgebrachte Proviant


Freizeit | Familienspaß verzehrt werden. Für diejenigen, die es exklusiver mögen und großen Wert auf Service legen, steht ein professionelles Grillteam zur Verfügung, das vorab gebucht werden kann. Tierischer geht es bei der Kanuund Lama-Trekking-Tour zu. Dabei werden für eine Weile Boote gegen zahme Lamas eingetauscht. Es geht mit ihnen auf eine Wanderung durch Wald und Flur, auf der viele Informationen über die Tiere geliefert werden. Anschließend wird wieder auf die Kanus umgesattelt. Heide-Kanu Marxener Str. 23, 21385 Oldendorf (Luhe) Telefon: 04132 - 933 933 www.heide-kanu.de

Waren von der Kanu-Tour auf der Seeve begeistert: Christian und Bettina Skutta mit Tochter Annika

Familien-Tipp Vom Fluss aus wirkt die Landschaft gleich ganz anders“, heißt es. Das sagten sich auch die Familien, die sich an diesem sonnigen Tag am Ufer der Seeve zur Kanu-Tour eingefunden hatten. Bei der Einweisung durch die Profis von Heide-Kanu lernten sie, worauf es bei einer Tour zu Wasser ankommt: Aufmerksamkeit und Vorsicht. In Jesteburg wurden die Kanus ins Wasser gelassen. Dann ging es flussaufwärts die Seeve entlang, Richtung Maschen. Ziel der Tour: das Gasthaus „Horster Mühle”. Mühelos glitten die kleinen Kanus dahin bis unerwartet das Bendestorfer Wehr auftauchte. Zwei Boote erwischte es – gekentert! Aber bei der geringen Wassertiefe des

Flusses ist so ein Malheur eher eine Erfrischung als ein Unglück. Nach zwei Stunden ging das Abenteuer seinem Ende entgegen. Bettina Skutta: „Es war unglaublich aufregend, einfach toll – und Dank der guten Einweisung durch das Team von Heide-Kanu vor allem auch sicher.” Kanu-Verleiher Matthias Schränk: „Die echte Natur ist schon etwas Anderes als die Plastikufer im Heidepark. Hier ist Aufpassen angesagt, schon allein wegen der zu bewahrenden Uferböschung.”


Erleben | Wildparks

Die Top 3 der Wildnis! Die Tier-Reservate südlich von Hamburg gewähren einen Einblick in das Leben von Wölfen, Elchen sowie Luchsen und bieten vor allem Kindern in der Ferienzeit jede Menge Freizeitspaß – ganz ohne Computerspiele! Hier die jeweiligen Top 3. Meister Petz live im Baum zu sehen oder die kleinen Luchse bei Ihrem ersten Ausflug ins Freie zu beobachten, ist ein Erlebnis. Wir erkundigten uns, wer sich im „Wildpark Schwarze Berge” und im „Wildpark Lüneburger Heide” besonderer Beliebtheit erfreut. „Wir haben hier im Wildpark Lüneburger Heide eine unglaubliche Artenvielfalt und das seit 40 Jahren”, berichtet Inhaber Norbert Tietz.

Wildpark Lüneburger Heide Platz 1 : Die Sibirischen Tiger Hier beziehen die anmutigen Raubkatzen ein großes, gut einsehbares Gehege, das einen perfekten Blick auf die Geschehnisse bietet. Anbei stillen jede Menge Informationen zu den Großkatzen den Wildnis-Hunger im Jahr des Tigers.

(Foto li.) „Das beginnt bei unseren drei Wolfsarten, zieht sich über die Moschusochsen bis hin zu unserer neuesten Errungenschaft, den Sibirischen Tigern!” Die Aufmerksamkeit jetzt teilen zu müssen, macht den alteingesessenen Bären hier nichts. Der Bär im Logo des Wildparks Lüneburger Heide schaut immer noch sehr freundlich drein.

Platz 2 : Die Elche Die Ureinwohner des Parks leben schon seit Jahrzehnten im Park in der Heide. Beliebt aufgrund ihrer Größe und der enormen Geweihe leben die Schweden aufgeteilt auf zwei Gehege und sorgen dann und wann auch mal für Nachwuchs.

Fotos (3)Tanja Askani

Platz 3 : Die Schneeziegen Immer einen Ausflug wert! Mit einer Rückenhöhe von einem stattlichen Meter sind die Schneeziegen in der Region einzigartig. Ursprünglich in Alaska beheimatet, kamen die wunderschönen „Weißfelle” aus einem Tierpark in Helsinki nach Nindorf-Hanstedt.


Sarah Klindworth vom Wildpark Schwarze Berge: „Bei uns sind besonders die Tiere beliebt, die Junge haben oder an Haustiere erinnern. Wenn beides – wie bei den Luchsen – zutrifft, umso besser!”

Wildpark Schwarze Berge Platz 1: Die Braunbären Seit 2009 gibt es sie hier. Sie erinnern an den Teddy, den jeder Zuhause hat. Wenn so ein großes, kräftiges Tier losläuft oder einen Baum erklimmt, kann man viele staunende Gesichter sehen. Die Frage ist nur, ob so ein DreiZentner-Koloss ebenso spielend wieder runterkommt

Platz 2: Die Wölfe In den Köpfen der Besucher vereint der Wolf heimischen Hund und gefährliches Fabelwesen, heult er doch fast in jedem Berg- oder Vampirfilm im Mondschein. Wie fürsorglich diese Tiere im Rudel leben und wie viel jeder Hund tatsächlich von seinem Ahnen mitbekommen hat, kann man hier hautnah miterleben.

Platz 3: Die Luchse Europas größte Raubkatzen faszinieren jeden, der dem Park einen Besuch abstattet: majestätisch, eigensinnig und doch ein bisschen Hauskatze - der Luchs vereint so manche Widersprüchlichkeit auf sich. Hier im Wildpark ein absolutes „Must See”: der frische Wurf - unglaublich niedlich!

Wildpark Schwarze Berge Am Wildpark 1, Rosengarten, Tel. (040) 819 77 47 0, www.wildparkschwarze-berge.de Öffnungszeiten: täglich, April – Oktober von 8-18 Uhr und November – März von 9-17 UhrMit Kinderferienpass kostet der Eintritt 4 statt 5,50 Euro, Erwachsene zahlen 7,50 Euro.

Wildpark Lüneburger Heide Am Wildpark 1, 21271 NindorfHanstedt, Tel. 04184/89 39-0, www.wild-park.de Öffnungszeiten: täglich, März bis Oktober von 8-19 Uhr, November bis Februar von 9-16.30 Uhr, Erwachsene 9 Euro, Kinder bis 14 Jahre 7 Euro.

47 | Erleben


Event-Rückblick | Gastroabend im Handelshof

Experten Gastronom Dirk Sinning und Freundin Bettina Tzscheke aus Neugraben. Ihm gehört das “Paparazzi” in Klecken, zwischen Hittfeld und Nenndorf. Sinning: „Ich schätze am Harburger Handelshof die Preise, den flexiblen Service und das persönliche Miteinander. Es wird viel für den Kunden getan: Ausfahrten zum Kölner Karneval oder ins Stadion zum HSV.” Und wenn er selbst keine Lust zum Kochen hat? Dann zieht es den ehemaligen Besitzer des „Via Veneto” in Buchholz auf die Terrasse des Hittfelder „Rossini” oder zum Essen ins Restaurant Korfu in Neugraben. “Bei Taramar, Oktupus, Zaziki und geröstetem Brot ist die Welt in Ordnung.”

Handelshof-Chef Jörg Sörensen hat es wieder geschafft: der Gastro-Abend hat dank sorgfältiger Planung und perfekter Umsetzung alle Erwartungen erfüllt. Gäste, Promis und Veranstalter waren gleichermaßen begeistert.

Zwillinge? Inhaber des „HotelRestaurants Rosengarten” in Nenndorf, Horst-Dieter Heitmann, mit seinem Portrait, angefertigt vom Harburger Künstler Toro. Es wurde ihm auf der Veranstaltung durch Jörn Sörensen überreicht. Heitmann: „Ich bin das erste Mal auf dieser Veranstaltung und erhalte gleich so ein Geschenk. Es wird einen angemessenen Platz in meinem Büro finden.” Sein „Hotel-Restaurant

Rasseweib trifft Reiseprofi Werbung in eigener Sache muss sein: Kult-Transe Olivia Jones mit ihrer selbst entworfenen Kiezbrause (Sekt) in der rechten und Christian Müller vom Harburger Reisebüro „CM Reisen” in der anderen Hand. Wie ist das Urteil? „Brause oder Bursche?” Der Mann, Frau Jones! „Sein Bart piekst ein wenig aber sonst ist er ganz schnuckelig”. Und mit Männern und Gastronomie kennt sich die Dame bekanntlich aus, schließlich sollen in ihrer „Olivia Jones Bar” auf St. Pauli schon Größen wie “Rolling Stone” Ron Wood und Russlands ExPräsident Vladimir Putin zu Gast gewesen sein. „Das war aber, als hier noch Herren in Damenkleidern die Gäste unterhielten”, wirft sie ein. Die selbsternannte “Multifunktionswirtin” ist am Wochenende sogar selbst vor Ort, damit “drin ist, was draufsteht”. Tipp: Olivias berühmte Kiez-Tour, Anekdoten inklusive. Tickets ab 34 Euro. www.olivia-jones.de

Rosengarten” wurde 1984 von der Familie eröffnet. Was vor 25 Jahren als kleines Hotel Garni mit nur zehn Zimmern begann, wuchs mit der Zeit. „Heute können über 50 Gäste bei uns übernachten und sich in unserem Restaurant verwöhnen lassen.“


Turnier | Jesteburg

Die Stimme vom Turm Jedes Jahr findet in Jesteburg das dreitägige Maimarktturnier statt: unter den Augen zahlreicher Gäste und Pferdenarren beweisen Ross und Reiter auf dem Hindernis-Parkur ihr Können. Die Präsentation, News, sowie die Ergebnisse gibt es wie immer vom sieben Meter hohen RichterTurm der Anlage. Dort sitzt seit fünf Jahren Turniersprecher Heiko Behnke. Der Vater zweier Kinder kommt immer aus Hannover angereist, wo er an der renommierten Musikhochschule tätig ist. Das passt, bei so einer beruhigenden Stimme, die selbst beim NDR auf großes Gehör treffen würde. „Frauen gefällt sie

besonders”, wirft der 47jährige lachend ein. Wie kam Behnke zum Job im Turm? „Über das Platten auflegen!” Für einen kurzen Moment sind wir irritiert. „Ich finanzierte mein Studium als Discjockey, da musste man die Songs auch anmoderieren”, erklärt er. Die Pferdebegeisterung der Familie Behnke besorgte dann den Rest. „Ehe ich mich versah, kommentierte ich dann ein Turnier am Mikrofon.” Heute ist er mit seiner Nebentätigkeit als Sprecher oft auch Gast in Berlin, Bremen und den östlichen Bundesländern. “Das Turnier in Jesteburg liegt mir einfach am Herzen und ist aufgrund der herrlichen Anlage

Bester Blick aufs Geschehen: Heiko Behnke an seinem Arbeitsplatz auf dem sieben Meter hohen KommentatorenTurm, einer Art Torbogen, durch den früher die Teilnehmer in die Arena ritten und der optimalen Organisation etwas Besonderes”, gesteht Behnke. „Ich bin immer sehr nett im Hotel Jesteburger Hof untergebracht. Wenn ich in der Region leben würde, dann am Wilseder Berg oder in den Harburger Bergen.” Er liebt die seichten Hügel

und die sucht man in Hannover vergebens. Aber genau dort warten nach jeder kleinen Reise seine beiden Töchter auf ihn und seine Stimme. Und denen macht er mit Reitutensilien aus den Shops der Region die größte Freude. Schließlich haben die jungen Damen zwei Pferde...

Fans mit Sportlerblut Eckart Rotetzki (54)mit Frau Cathrin und Sohn Bennet (3)aus Hittfeld Waldesruh unterstützten hier in Jesteburg Tochter Lena (19) mit Pferd „Sir Heinrich”. Trainiert wird im Reitstall Sieversen. Sohn Lennard war bereits die Nummer 3 im Tor der 2. Liga-Elf des FC St. Pauli. Der stolze Vater: „Die ganze Familie liebt Sport. Wir besuchen bis zu 20 Reitturniere in Niedersachsen. Früher war ich eher bei Fußballspielen. Mich selbst haben meine Eltern mit zwei Jahren im Harburger Turnerbund angemeldet und ich bin immer noch Mitglied.” Einen nicht sportlichen Grund für das Erscheinen der Rotetzkis gibt es dann doch noch: „Das Jesteburger Turnier besuchen wir gern, weil ein unserer Lieblingsgastronomen im Ort ist: Max vom Orchideenpalast.” Okay, wer so viel Sport treibt, darf auch schlemmen.

49 | People


Event-Rückblick | Buchholz 7. Porschestopp in Buchholz

Cordula Schrader, Mann Ingo und Sohn Timon-Luc (4) besuchten das erste mal das Porschetreffen. „Unser Sohn ist begeisterter Sportwagensammler von Modellautos.“

Persönliche Begrüßung durch Organisator Jens Hatje mit Lebensgefährtin Gabriela Foht: Der Inhaber einer freien PorscheWerkstatt in Buchholz (Holm Seppensen) schaffte es, 320 Porschefahrer für das Treffen in der Nordheidestadt zu begeistern. Hatje befand sich von 7 bis 12 Uhr an seinem Begrüßungs-Auto-Stopp in der Buchholzer Innenstadt – eine beachtliche Leistung. Mittlerweile war es das siebte Porschetreffen dieser Art, sogar mit Teilnehmern aus Österreich. „Im ersten Jahr waren es 37 Wagen, fast alles meine Kunden”, erinnert sich Jens Hatje. Von den diesjährigen zehn Euro Startgebühr gingen fünf an das Tierheim in Buchholz.

Hier trifft man alte Bekannte Sportwagen-Fans: Christian Krohn (li.) und Lars Blunck (Geschäftsführer Gallas Gebäudereinigung) aus Rosengarten. Krohn kam mit seinem Porsche 944 Cabrio. Blunk kommt immer wieder gern Porschetreffen. 2010 ist sein fünfter Besuch: „Hier trifft man alte Bekannte und natürlich macht es einfach Spaß, die Wagen zu bestaunen.” Ein weiteres Highlight ist für ihn auch immer der Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring. „Dort kann man namhafte Modelle von Ferrari, Maserati und Porsche bewundern”, sagt der Harburger Bezirksmeister des Gebäudereiniger Handwerks.

Sportboot gegen Porsche Jedem das Seine: Thilo und Sandra Schmitz aus Bad Bramstedt sind das erste Mal in Buchholz dabei. Erst kürzlich hat Schmitz das Sportboot einem schwarzen Porsche Carrera zuliebe aufgegeben. „Mein Wunsch ist in Erfüllung gegangen”, sagt er lachend, „damit meine Frau nicht allzu verstimmt ist, habe ich ihr einen Mazda MX 6 gekauft.” So genießen beide die geliebten Sommertouren nach Sankt Peter-Ording Open Air – jeder in seinem Wagen, ohne Streit bei der Musikauswahl. Der gebürtige Hesse ist nämlich Fan des Comedy Duo „Badesalz”. „Da kommt schon mal die eine oder andere CD in den Player.” Das kann Sandra Schmitz nun vollkommen egal sein...


Event | Vorschau

Hier sollten sie „Open Air“ dabei sein Vattenfall Cyclassics Jesteburg und Nenndorf feiern die „Tour durchs Dorf“ mit Live-Musik. Termin: 15.8.

Außenmühlenfest in Harburg Rex Richter spiel am Freitag 20.8 an der Außenmühle in Harburg.

Hittfelder Dorffest Die Rattles stehen tradionell wieder auf der Dorffes-Bühne. Sonntag, 19.909 ab 17 Uhr

„Die Prinzen“ auf

Kirchentour

Freitag 03.09.2010, 20 Uhr Johanniskirche, Buchholz Die Leipziger A-Capella-Band “Die Prinzen” kommen auf ihrer “Kirchentour 2010” auch in den Kirchenkreis Hittfeld! Sie gastieren am Freitag, 3. September, um 20 Uhr in der Buchholzer St. Johannis-Kirche. Es ist das einzige Konzert im Landkreis Harburg. Karten sind ab sofort erhältlich. www.kirchenkreis-hittfeld.de

��������������������������������������������� ������������������������������������������������ ������������������������������������������

Stefan Gwildis Open Air Sonntag, 29. August 2010 um 18 Uhr, Stadtpark Freilichtbühne

��������

� � � � ������ ��� � �

���� ������

�������������

�������

Lotto& Pape Open Air in Asendorf „Zur heidschnucke“ 3. September um 20 Uhr

���������

����������������

�������

������������� ������������������� ������������ ������������� �������������������� �������������

������������������������� ������������������ ����������������� ������������������������� ������������������ ����������������������� �������������������������� ������������������������

��������������

���������

51 | Erleben


Weekend-Planer | Termine

Freitag 20.08 Erich Kästner-Abend Um 20 Uhr beginnt ein ein kabarettistischer Theaterabend, der auf witzige Art Einblicke in das Leben und das Werk Erich Kästners bringt. Gasthausbrauerei & Brennerei Nolte, Dahlenburger Landstraße 102, Lüneburg, Telefon: 0 41 3/ 5 22 32.

Samstag 14.08 Ibiza Clubbing on the Beach ab 21 Uhr im Veritas Beach Club. House Musik vom Feinsten von den DJs Jool, Discey, Daniel Bruns. Bei schlechtem Wetter findet die Party in der überdachten Palmen Lounge statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das Hairstudio Dagmar Baltes kreiert vor Ort eine stylische Frisur für alle Spontanen. Eintritt: 10€. Veritaskai, Harburger Hafen, 21079 Hamburg. Team 412 Party, Festhalle Jesteburg

Samstag 21.08 Rock `n` Roll in Böttchers Gasthaus mit Barbecue, Live-Band & Show mit Suzie & The Seniors und Franny and the Fireballs Für nur 24,00 € inklusive des Barbecues mit uns erleben zu können empfehlen wir Ihnen unbedingt rechtzeitig zu reservieren! 21.08. und 22.08.2010 Drachenboot Festival Regatta auf der Binnenalster

Sonntag 15.08

Sonntag 22.08

Vattenfall Cyclassics

12- 16 Uhr Live Frühschoppen im Biergarten zur Musik vom DiercksGrischek-Trio. Downtown Blues Club , Das neue Landhaus Walter, Hindenburgstr. 2, 22303 Hamburg, Telefon: 040/ 27 50 54

Veranstaltungen in Nenndorf und Jesteburg. Siehe Vorschau Seite 57. Sommerfest und Tag der offenen Tür 12.00 Uhr. Blicken Sie hinter die Kulissen des Hotel Sellhorn. Diverse Zimmer, der Wellnessbereich, das Restaurant und die Küche sind für Sie geöffnet. Für das leibliche Wohl sorgen Sellhorns Köche an verschiedenen Ständen. Freuen Sie sich draußen und drinnen auf ein buntes Programm für Erwachsene, Kinder und Gäste. Winsener Straße 23 21271 Hanstedt

Große Polizeischau Tag der offenen Tür Rathausplatz und im Rathauspark, Buchholz Summer Skiffle BBQ Open Air Feinster Skiffle und leckeres Wildschwein vom Grill. Hauptstraße 8 21439 Marxen: www.landhaus-zum-lindenhof.de Preise:pro Person: 10 €

Freitag 27.08 Italienischer Abend 18 - 22 Uhr - Dolce Vita & Late Night Shopping, Einkaufen und italienische Spezialitäten an fünf Stationen Garten von Ehren Maldfeldstraße 2, 21077 Hamburg

Nachtwächterrundgang Salzhausens “Nachtwächter” zeigt Ihnen die schönen Ecken mit kleinen Anekdoten und unterhaltsamen Geschichten. Der Rundgang findet am Parkplatz des Aktiv Marktes Düver in Salzhausen statt . Informationen und Reservierungen beim Salzhäuser Verkehrs- und Kulturverein. Heideblütenfest Fr, 27.08.2010 - So, 29.08.2010 Buchholz Holm-Seppensen

Samstag 28.08 Köhnke-Power-Party, Team 412 Autohaus Köhnke, Buchholz 20 Uhr Konzert des SchumannEnsembles mit Werken der Klassik und Romantik. Holmer Mühle, Bahnhofsweg 22, 21244 Buchholz, Tel. 041 87 - 79 01

Sonntag 29.08 „Wild-West“ in Klauenburg 11.00 - 14.00 Uhr Frühschoppen mit der Band „Headlight“. Country- und Westernmusik vom Feinsten. Eintritt: 6 € Ab 14.00 Uhr Square - Dance und Westernreiter. Hof Oelkers, Klauenburg 6 , 21279 Wenzendorf , Tel: 4165 / 222 000


Freitag 03.09

Sonntag 05.09

Alstervergnügen Das Alstervergnügen ist untrennbar mit dem Hamburger Sommer verbunden. Wasser-, Land- und Luftaktionen, Open-Air-Konzerte und höchste Gaumengenüsse: Vom 02. bis 05. September 2010 reihen sich zwischen dem Rathausmarkt und der Lombardsbrücke wieder zahlreiche Bühnen, Veranstaltungszelte.

Ökomarkt am Kiekeberg 10-18 Uhr; 7 Euro Eröffnungsveranstaltung der Aktionstage Ökolandbau in Niedersachsen 2010 – „Vielfalt

Open Air Lotto King Karl & Carsten Pape 20 Uhr im Restaurant Zur Heidschnucke, Zum Auetal 14, 21271 Asendorf. Tel: 04183/9760

schmeckt!“: Der erste „Ökomarkt am Kiekeberg“ bietet Gelegenheit, sich zu informieren, zu probieren und Speisekammer und Kühlschrank aufzufüllen.

����� ����� ��� ��� ����� ��� ��������� ������������ ��� ��� ���� ���� � ��� ������ ��� ����������������� ���� ���� ����� ���� ��� �������� ��� ������ ��� ������������������ ��� ������ ����� ����� ������ ��������� ��� �������� ��� ������������� ��� ���� ����� ��� �� ���� ��� ����� ��������� ������������� ����� ������������������������ ��� ��� �� ��� ����� ������� ������������� ����������� ������������� ���������� ������ ���������� ��� ���� ��������� ��� ����� ������ ��� ����

„Die Prinzen“ auf Kirchentour 20 Uhr. Johanniskirche, Buchholz www.kirchenkreis-hittfeld.de

Samstag 04.09

������������������� ����� ������������� ������������� ������� ��� ������������ ����� �������� ��������� ��� ����� ������������ ���� ������������ ������������ ������� ������������

35. Jesteburger Gymkhana 04.-05.09 Witzige Spiele auf rassigen Ponys, jede Menge Spiel und Spaß. Rund 100 Mädchen und Jungen, ab Jahrgang 1992 und jünger, haben dabei Gelegenheit erste Turnierluft zu schnuppern.

53 | Termine


Weekend-Planer | Termine

Freitag 10.09

Freitag 17.09

Freitag 24.09

Stadtfest Buchholz 10. - 12.09

Hittfelder Dorffest bis zum 19.09

Bernd Sternberg & Band singen Bob Dylan Hollenstedter Hof

“Let the good times roll” - unter diesem Motto spielen die sechs Musiker von MaCajun melodisch und ausgesprochen rhythmische Musik, bestehend aus Fiddle, Cajun Accordion, Gitarre, Kontrabass sowie der Triangel. Garantiert original Südstaaten-Flair. Behn’s Gasthaus, Bahnhofstraße 1, 21435 Stelle-Ashausen, Tel: 04174/503 466

23.09.–25.09 Reeperbahn Festival Live-Konzerte auf der Hamburger Meile in Clubs und auf Plätzen rund um die Reeperbahn

Samstag 25.09

Boerney & die Tritops Hittfelder Dorffest 17.09 um 20 Uhr

Samstag 11.09 „Vorn ist Hinten“ Preisgekröntes Kabarett mit Joachim Zawischa Bissig und spöttisch, mit überraschenden Wendungen, schwarzem Humor und intelligentem Witz vermag er seine Zuhörer zu begeistern. Um 19 Uhr im Gymnasium Süderelbe. 11.09. - 12.09. 21. Heidedrachenfest Hanstedt

Sonntag 12.09 Heideblütenfest Krönung der neuen Heidekönigin und einem buntem Rahmenprogramm. Undeloher Hof, Wilseder Straße 22, 21274 Undeloh, Tel: 04189/ 81 89 10.

Erleben Sie den Altweibersommer auf der Elbe mit der “Seute Deern” von 16.30 bis 23 Uhr Lotsekanal im Harburger Binnenhafen info@hchagemann.de Tel. 040/766007-23 Live-Musik, Begrüßungsdrink und Caipi-Bar. Speisen und Getränke sind an Bord erhältlich.

Sonntag 19.09 3. Grosses Oldtimertreffen Egestorfer Hof Klassik/Konzert Buchholzer Multitalent Nils Schwarzenberg veranstaltet um 19 Uhr ein Benefiz Konzert zu Gunsten des Hospiz Nordheide. Er führt durch den Konzertabend und stellt zahlreiche musikalische Gäste aus der Region vor. Empore Buchholz, Breite Straße 10, 21244 Buchholz / Nordheide , Tel: 04181 / 28 78 70

Du und Deine Welt Verkaufs- und Informationsausstellung mit Erlebnisangebot für die ganze Familie. Öffnungszeiten: Mo-So 1018 Uhr, Do 10-19 Uhr. Bis 3.10. Konzert Um 18 Uhr gibt es Musikalische Highlights/Blauer Ball in der Hauptkirche St. Nikolai in Hamburg mit dem Gospelchor „Gospel Train“.

Sonntag 26.09 Harburger Kunstpfad Der Pfad schlängelt sich durch die Innenstadt und verbindet die markantesten 27 Kunstwerke miteinander. Zu erkennen ist der Pfad an den knapp sechzig bronzenen Bodenmarkierungen mit dem Schriftzug „Kunstpfad“. Klassische und zeitgenössische Kunstwerke als lesbare Stadtgeschichte mit bedeutenden Denkmälern wie das Mahnmal gegen Faschismus, Krieg, Gewalt, für Frieden und Menschenrechte von Esther und Jochen Gerz und das „Große Normandiestück“ von Ulrich Rückriem. Um 14.30 geht es los beim „Tubabläser“ auf dem Rathausplatz. Anmeldung über die Tel: 040/42871-3609


Live-Musik r es t aur ant & café auf de m for ellenhof

02.09. BACK TO JEK & Friends im Gasthof “Die Linde” - Poststraße 21 - Klecken - Einlass 19.30 mit “Friday Shuffle” & “Fritzz-rockt” 07.10. BACK TO JEK & Friends im Gasthof “Die Linde” - Poststraße 21 - Klecken - Einlass 19.30 mit “Soulbusters” & “805”

Der neue Lieblingsplat z in Helmstor f !

it e n : Ö ff n u n g sz e-2 2 U h r 3 1 r M i, D o , F -2 2 U h r S a , S o 10

Von der B rot zei t bis zum 3 - Gang- Menü. Vom Fr ühs tück am Wochenende bis zu Kuchen und Eis am Nachmi t t ag. Unser Konzept : Fr isch. Regional. Sehr gu t . Wir fr euen uns auf Ihr en B esuch! Da s fröhliche Team vom Lieblingsplat z Moorstraße 41· 21218 Seevetal-Helmstor f · Telefon 04105- 67 66 966 w w w.lieblingsplatz-restaurant .de

55 | Termine


Events | Comedy

Ingo Appelt

Bernhard Hoëcker

Bülent Ceylan

„Männer muss man schlagen“

„WikiHoëcker“ Gibt es intelligentes Leben unter meiner Duschmatte? Bernhard Hoëcker beschäftigt sich in seinem Programm WikiHoëcker mit Wissen und Dingen, die man nicht weiß und solchen, die man wissen sollte. Montag 13.9. im Schmidt Theater

„Ganz schön turbülent“ Live im CCH Wenn er als kleiner Junge auf seinen türkischen Vater gehört hätte, wäre vielleicht doch etwas aus ihm geworden.

Männer sind einfach gefährlich, hat Appelt erkannt. Stellen sie doch mit ihrer kindlichen Freude an jeglicher Form von Zerstörung die größtmögliche Bedrohung der Welt und im Alltag dar. 20. und 21.12. im Schmidts Theater

René Marik „KasperPop!“ - Live im CCH 9. und 10.11. im CCH Saal Der Maulwurf ist tot. Es lebe der Maulwurf! Nachdem der von Sprachfehlern gebeutelte und von der Liebe enttäuschte Wühler in „Autschn!“ seinen Freitod auf der stark befahrenen A9 wählte, lässt René Marik ihn zu unser aller Erleichterung in „KasperPop!“ wieder auferstehen. In ihrem zweiten Programm stürzen sich unser kleiner blinder Freund und seine Freunde – der blasierte Falkenhorst, Eisbär Kalle, die Lappen und „de Barbe“ – erneut in haarsträubende Abenteuer.

4.11. im CCH Saal 2

MUNDSTUHL Sonderschüler 29.10 2010, 20 Uhr, Empore Die Könige der Comedy sind zurück, und das Warten hat sich gelohnt! Die „Echo“-Preisträger MUNDSTUHL (über 1 Millionen verkaufte CDs!) kommen erstmals in die EMPORE Buchholz und präsentieren mit ihrem neuen Programm „SONDERSCHÜLER“ ein fulminantes Feuerwerk deutscher Comedy.


Events | Tipps

Jesteburg: Vattenfall Cyclassics Sommer in Hamburg und Region heißt auch immer Vattenfall Cyclassics! Auch 2010 ist das starke Jesteburer Team wieder voll motiviert und bereit, kräftig in die Pedale zu treten. Im Rahmen des Events steht – wie auch schon im letzten Jahr – ein Versorgungspunkt mit Getränken und Snacks vor dem Edekamarkt Dahlinger in Jesteburg. Ankommen und Durchatmen!

Kurzmeldungen

Essen auf Schienen Im „Schwerelos & Zeitlos” im Harburger Binnenhafen wir ab dem 25. August alles etwas anders als in üblichen Restaurants sein: Via Touchscreen wählt der Gast seine Getränke und Speisen aus. Feinste Weine und Köstlichkeiten wie geschmorte Lammkeule schweben dann hoch über den Köpfen der Besucher auf glänzenden, spiralförmig verlaufenden Gleisen heran. Hier, bei Christian Steinbach in der Schloßstraße 22, macht Essen einfach Spaß – da kann kein Zugrestaurant mithalten. Schwerelos & Zeitlos, Harburger Schloßstraße 22, 21079 Hamburg, www.schwerelos-zeitlos.de

Außenmühlenfest reloaded Vom 20.-22. August kann entspannt gefeiert werden. Wo? Beim Harburg Außenmühlenfest natürlich. „Keine Handgreiflichkeiten, kein Komasaufen, einfach nur ganz viel Spaß“, garantiert Veranstalter Heiko Hornbacher und spricht damit die gewährleisteten Kontrollen an. Auf dem Programm stehen Grillen, Parties und Vorführungen von Künstlern und Vereinen auf der großen Hornbacher Bühne – relaxtes Chillen an der Uferpromenade jederzeit möglich! Samstag ist die große Flugshow, Sonntag, dem Familientag, werden Clowns bei Groß und Klein für Top-Stimmung sorgen. Ein Volksfest auf höchstem Niveau!

Sorgen für Stimmung auf dem Außenmühlenfest: “Rex Richter Quintett”

Schlemmerfilet-Menue Bestes Schmorgemüse auf zartem Schweinefilet Medaillons in leckerer Sahnesauce, überbacken mit würzigem Emmentaler, dazu empfehlen wir Butterspätzle für die perfekte Gaumenfreude. p. P. 12,40 € Spanferkel-Menue Hauptbeilage Ihrer Wahl, sahniger Krautsalat, knackiger Eisbergsalat mit Gurke, Tomate und Paprika, frischem Baguettebrot und Senf. p. P. 14,50 €

Lüllauer Straße 8 · 21266 Jesteburg · Tel. 04183 - 2271 www.cordes-catering.de

57 | Termine


Events | Vorschau IMPRESSUM

12. Jahrgang Online www.xello-magazin.de Redaktion Christian Johannes May Claudia Scheffler-Perone Verena Homeyer

Vattenfall Cyclassics in Nenndorf Am 15. August herrscht von 9 bis 19 Uhr wieder kollektiver Ausnahmezustand auf den Straßen rund um Hamburg: Vattenfall lädt zu den Cyclassics! Vor dem Nenndorfer Edeka Aktivmarkt von Herbert Meyer herrscht dann wieder ein reges Treiben: Um neun Uhr wird das Programm mit einem Frühstück gestartet. Musiker wie Abi Wallenstein (13.30 Uhr) und DJ Small sorgen für Top-Stimmung, die Kinder können sich beim Malwettbewerb, Schminken oder dem Sportlerquiz amüsieren. Ab 14 Uhr geht es auf der „Kulinarischen Meile” richtig los, denn dann machen Cocktails und Weine, Obstsalate, Scampis und Bratwürste müde Streckensteher wieder munter. Christel und Herbert Seeland aus Iddensen: „Das Zusehen macht einfach gute Laune“

Fotografen Gerhard Prager

Redaktions-Anschrift Xello Magazin Schwarzenbergstraße 83 21073 Hamburg Tel: 040/754 87 57 Fax: 040/754 87 37 Anzeigen Uli Schulenburg

15. August in „Abi Wallenstein“ in Nenndorf Abi Wallenstein: Man bezeichnet ihn als „Vater der Hamburger Blues-Szene“ und „lebende Legende des Blues“.

Verantwortlich für den Inhalt Uli Schulenburg Vollständigkeit der Angaben ohne Gewähr Herausgeber Xello Medien Limited & Co. KG Verbreitungsgebiet Süderelbregion, Süd-Hamburg, Seevetal, Rosengarten, Jesteburg, Buchholz Satz und Layout Raimund Fohs Druck Mundschenk Druck

Weiterer Termin; Abi Wallenstein & Blues Culture Fr. 17.09. im Harburger Rieckhof


��������������� �������������

���� ���� �����������������������

�����������������������

�������������� ������������������������������������������������������������ ��������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������

��������������������� �������������������������������������������������������������������� ����������������������������������������������������������

��������� ������������������������������������������������������������������ ������������������������������������������������������������������ ������������������������������������������������������������������� �����������������������

������������������������

����������������


������������������� ��������������������������������� ������������������������ ���������������������������������� ������������������������������ ����������������������

���������������������� ����������������������������������� ������������������� ��������������������������������������������� ����������������������������������������������� ����������������

�����

�������������������� �������������� �������������� ����������������� ��������������������������������

Pastorenwiesen 28 - 21218 Seevetal www.edeka-meyer.de ���������������������

����������������������������������������������������������������������������������������

������������������

XELLO Magazin Sommer 2010  

Die schönsten Seiten der Region

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you