Issuu on Google+

Schwäbisch Gmünd Aalen Ellwangen Schorndorf Göppingen Geislingen Heidenheim Dinkelsbühl Nördlingen Crailsheim Schwäbisch Hall

Das Stadtmagazin für Ostwürttemberg

12

2009 # 184 15. Jahrgang

www.xaver.de

Kultur & Veranstaltungen


Comic | Satire s rtze rdmeeisters ö w e G Die desbürge Bun Krippenvoyeur, Glockenschelm am Weihnachtsbaum, Geschenkeschnorrer und Bundesbürgermeister (BBM), alias Frau Prof. Dr. Dr. S. K. Hentze, Aalen

„Gewörtze“ ist ein zusammengefügter Begriff aus:

Ge hirn + Wört er + Hent ze Ge wört ze

Die alljährlich sich wiederholende Vorweihnachtszeit hat mich die zwei Volldampfbesinnlichen-Kurzgeschichten-Gewörtze Nr. 85, Kennz. 1a, TEEPS und Nr. 86, Kennz. 1a, TEEPS verfassen lassen: Armer, blöder Hund Text (140) So denn einem Psychiater passiert ist Text (141)

Armer, blöder Hund Ich hatte mal ‘nen Hund, der war dick und kugelrund. Er hatte keine Manieren, da musst’ ich ihn dressieren. Ich zog mir eine Maske auf, da war’n Bild von ‘nem Boxer drauf. Mein Hund der musste lachen, was macht sein Herrchen doch für Sachen. Dann sprach ich ihm gut zu: „Hör zu, du Luderhund, treib es nicht zu bunt!“ Er kläffte mich an und lachte, ich weiß nicht, was er sonst noch dachte. Dann spielte ich ihm ein Liedchen vor „Dideldadeldum, dideldadeldum“ Dann schnupperte er mir am Anus ‘rum. „Dideldadeldum, dideldadeldum, dideldadel Dudelsack!“ Dann schnupperte er mir am Anus ‘rum.

So denn einem Psychiater passiert ist Die Schweinerei könnt ihr erahnen, ich musste ihn ermahnen. „Dideldadeldum, dideldadeldum, dideldadel Dudelsack!“ Doch immer wieder schnupperte er mir am Anus ‘rum. Da nahm ich ihn mit zum Psychiater, der empfahl uns einen Kater. Der sah aus wie ‘ne Kröte, auf jeden Fall ganz blöde. Der Psychiater aber auch. Den Kater setzte ich vor den Hund, was dieser gar nicht gut fund, - äh fand. Da wurde mein Hündchen traurig. Die Eifersucht hat ihn geplagt, er hat den Kater einfach nicht gemagt, - äh gemocht, Auch wollte er nicht fressen. „Komm, happi, happi, lecki, lecki!“ Doch er wollte nicht mehr fressen. „Komm, happi, happi, lecki, lecki!“ Doch er wollte nicht mehr fressen. Da hab ich ihn beim Tanken auf der Autobahn vergessen.

Ich bin kein Krimineller, bin nur ein Vagabund. Ich habe keinen Heller, dafür ‘nen lieben Hund. Obwohl ich niemals Glück hab’, bin ich des Lebens froh. Mir reicht ‘ne warme Mahlzeit, ‘n Bett im trock’nen Stroh. Ich träume oft von Reichtum, doch bleibt mir nur Tee mit Rum. D’rum irre ich durch Stadt und Land mit meinem Hündchen ‘rum. Ich muss für alles betteln, der Luxus bleibt mir fremd. So trag ich selbst im Winter oft nur ein dünnes Hemd. - Im Leben gibt es keine Gnad’ hab ich mir oft gedacht. Wär mir nicht auf der Autobahn mein Hündchen zugelaufen, hätt’ ich längst entschieden, mich einfach tot zu saufen. Das Schicksal lässt mir keine Wahl, als auf der Straße zu leben. Was könnt ich denn auch anders tun, ich hoffe ihr versteht mich nun. Drum bitt’ ich um ‘ne kleine Spend’ für meinen lieben Hund. Dann kann ich ihm was kaufen, so bleibt er auch gesund. Mein Hündchen ist ja alles, was mir geblieben ist. Ich glaube, dass der Herrgott halt so manche Leut‘ vergisst. Doch will ich nicht länger klagen, ich wollt’s Euch nur mal sagen. Mit feierlicher Empfehlung, Euer BBM

Übrigens: BBM-Kreuzworträtsel am Ende des Hefts

Mehr Gewörtze online auf XAVER.de

Comic - Satire | 02


XAVER-Kreuzworträ

Vertrieb:

XAVER Verlag Geschäftsführer: Hariolf Erhardt

Tanja Fuchslocher, Monika W Christa Fischer, Fam. Dyhne Eberhardt, Franziska Spinnl Brandauer;

Redaktion/MitarbeiterInnen:

Druck:

Wolfgang Brenner, Peter Bickel, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Kai Forster, Sarah Herrmann, Thomas Jentsch, Fabian Königer, Matthias Lübbe, Matthias Mahler, Katharina Mauler, Gregor Olschewski, Joachim Rüger, Klaus Schlichter, Daniel Schwarzkopf, Claudia Sünder, Markus Trinkl, Kim Weller, Bärbel Widmann;

60

65 | Service

*serviceteil_03_07.indd 65

Schönen guten Tag! Ja is denn scho wieder Weihnachten? Unabhängig davon, dass genau das im Dezember mal wieder völlig unerwartet eintrifft, ummantelt mich bei dieser Frage schon ein nostalgisches Grundgefühl. Schließlich kommt diese Mutter aller Fragen von keinem Geringeren als Franz Beckenbauer, der nun als FC Bayern Präsi und Aufsichtsratsvorsitzender aus dem Amt scheidet. Aber nicht nur das - beerbt wird er von Uli Hoeneß, der somit also nicht mehr Manager dieses Kicker-Imperiums ist. Nach gefühlten 200 Jahren jeweiliger Amtszeit bedeutet das nun für den einen die Ehrenpräsidentschaft (gähn) und für den anderen letztlich die „Kini von Bayern“-Krone. Und ich dachte, dass die es in München genauso halten wie die im Vatikan: Präsi (bzw. Kaiser) und Manager auf Lebenszeit... *serviceteil_03_07.indd 66

Aber auch ansonsten ist nichts mehr, wie es mal war. Man kann sich eigentlich auf nichts mehr verlassen, sich an nichts mehr festhalten. Ob im Sport oder in der Politik, ob im kulturellen Leben oder samstags beim Einkaufen. Manipulierte Sportwetten und Doping, Gedächtnisschwund und Falschaussagen, Face- und sonstiges Lifting, Gammelfleisch und genmanipulierte Lebensmittel. Das macht langsam wirklich keinen Spaß mehr. Lug und Trug all überall. Da tut es dann letztlich gut, wenn es eben doch noch Dinge gibt, die zum Festhalten taugen. Wie z.B. satt verankerte Weihnachtsbäume und - natürlich - den XAVER, der uns alle sicher, wahr und wahrhaftig durch den Monat führt!! Was aber nicht heißt, dass sich im XAVER nichts verändern darf. Denn wir haben unserer sowieso schon schönen Homepage ein Facelifting verpasst (als ob wir das nicht könnten!). Insbesondere an den Profilen haben wir nochmals kräftig geschraubt. Euch zu vernetzen oder Eure Bands zu präsentieren, soll jetzt noch mehr Spaß machen. Und für die nahe Zukunft haben wir noch viele gute Ideen, die wir schrittweise umsetzen wollen. Übrigens freuen wir uns auch über Euer Feedback, was ihr von einem regionalen Netzwerk erwartet.

03 | Schönen guten Tag

Judith Richler

Herausgeber:

50

Frohlockende Gesänge und einen zünftigen Jahreswechsel wünscht

Verwaltung:

Rätsel

Was sonst so läuft

Theater

20

Kleinanzeigen | Impressum

42

46

Rachota (QiGongkursleiter/Dt. Qi sellschaft ). In einem Kurs über tagabende wird die Bewegungsf Kranich - QiGong eingeübt. Dies sonders heilsam für Knochen, und den Bewegungsapparat. H Regenbaum, Aalen. Tel.: 07361/5 Beginn: 02.03., 18.30 - 19.30 Abende, Kursgebühr: 35 €

Impressum Veranstaltungskalender

18

38

Kunst und Ausstellungen

14

Spielekiste | Games | Multimedia

Neue Platten

Literatur

08

12

Rarität! Er, 31, sehr gut erhalten, stubenrein, sportlich, schlank, intelligent, ehrlich, treu sucht ebensolche Sie für Freundschaft oder evt. mehr! suesserhdh@gmx.de

Live im Dezember

06

Kino

04

Interview

VermiXtes

üben jetzt seit einem Jahr. Infos unter Tel.: 0171/3257055

62

Stürtz GmbH Würzburg


VermiXtes Siggi Schwarz produziert Filmschauspieler und Sänger Wolfgang Fierek Der Heidenheimer Gitarrist und Musikproduzent Siggi Schwarz hat die Filmmusik für eine neue Serie des beliebten deutschen Serienfilmschauspielers und Sängers Wolfgang Fierek komponiert und produziert. In seiner nicht ganz gewöhnlichen Reise-Dokumentation „On the road again“ fährt Wolfgang Fierek mit der Harley durch die USA. Die ersten beiden Folgen aus Arizona werden am 25.12. und 26.12. im Bayrischen Fernsehen gesendet. Der Titelsong „On the road again“, komponiert von Siggi Schwarz, fand bei der Plattenindustrie so großen Anklang, dass gleich mehrere Major Companies daran interessiert waren. Jetzt wurde ein Plattenvertrag mit Sony Music geschlossen. Siggi Schwarz wird zusammen mit seinem Partner Romi Schickle im Neu Ulmer Tonstudio2, das Wolfgang Fierek Album „Liebe, Rock’n’Roll und Highway“ produzieren. Die zwölf Kompositionen sind allesamt aus der Feder von Siggi Schwarz und Romi Schickle. Für die deutschen Texte zeigt sich Siggi Schwarz verantwortlich. Die Themen sind Liebe, Freiheit, Abenteuer, Sehnsucht und Highways. Neben Siggi Schwarz selbst an der Gitarre, werden wie gewohnt bei seinen Produktionen, internationale Mitspieler am Werk sein. So sind am Bass Westernhagens und Maffays Raoul Walton, aus USA/Atlanta der Ex-Prince Schlagzeuger David Haynes, Procol Harum und Roger Chapman, Gitarrist Geoff Whitehorn, sowie Romi Schickle an den Keyboards und der B3. Sony Music wird das Album im Januar 2010 veröffentlichen. Die Single ist seit dem 13.11. Handel und online erhältlich.

20 Jahre Ulmer ROXY TOP FIT zum Vorstellungsgespräch Vom Benimm-Profi zum Azubi

In Zeiten knapper Job- und Ausbildungsplatz-Angebote ist es auch für Jugendliche des Ostalbkreises besonders wichtig, sich gut auf das Vorstellungsgespräch vorzubereiten. Die Bewerber sollten als angenehme und souveräne Gesprächspartner auftreten, die zur Stelle und zum Unternehmen passen. Wer überzeugt, muss im beruflichen Alltag weitere Hürden überwinden. Um der regionalen Jugend dabei unter die Arme zu greifen, bietet die Tanzschule Brigitte Rühl in Ellwangen vom 14. bis 17. und am 19. Dezember die Seminarreihe „TOP FIT als Benimm-Profi“ an. Dabei erhalten Tanzschüler, interessierte Jugendliche und Schulklassen von Brigitte Rühl in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungsleiter Franz Bradler, der Carl Zeiss AG, konkrete Tipps und Tricks für die perfekte Bewerbung, sowie das korrekte und selbstsichere Auftreten beim Bewerbungsgespräch. Benimmregeln für den beruflichen Alltag runden das Seminarangebot ab. „Wir wollen den Jugendlichen des Ostalbkreises den Spaß beim Tanzen vermitteln und sie aktiv bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützen“, erläutert Brigitte Rühl. „Deshalb sind diese regelmäßig angebotenen Kurse für unsere Tanzschüler kostenlos.“ So wird Teamfähigkeit im Arbeitsleben und beim Tanzen vermittelt. Wer sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten möchte, sollte am 15. oder 17. Dezember ab 15.00 Uhr in die Tanzschule Rühl nach Ellwangen kommen: Dort geht Franz Bradler auf die korrekte Verhaltensweise beim Bewerbungsgespräch ein. Und am Mittwoch, den 16. Dezember, legt Geschäftsführerin Rühl zwischen 15.00 und 16.30 Uhr den Schwerpunkt auf die Bewerbung und das Verhalten bei offiziellen Einladungen und Essen. Im Anschluss thematisiert sie von 16.30 bis 18.00 Uhr die Umgangsformen im Berufsleben und in der Gesellschaft. Alle interessierten Jugendliche sollten sich jedoch vor der Teilnahme telefonisch unter der Nummer: 07961/53555 oder 07361/64594 anmelden. Weitere Informationen zu den Inhalten und den Terminen sind im Internet zu finden unter: http://www.tanzschule-ruehl.de/data/tanzschuljahr.php

Schwierige Zeiten erfordern Neuerungen

Mit dem Dezember endet auch das Jubiläumsjahr des Ulmer ROXY. Nach der Gründung von Peter Langers Verein für Demokratische Bildungs- und Kulturarbeit wurden diesem 1989 von der Stadt Ulm die ehemaligen Magirus Deuz-Montagehallen zur Verfügung gestellt - der Grundstein für den zwischenzeitlich bedeutendsten Kulturtempel der Stadt Ulm. 20 Jahre ROXY, 20 Jahre Sorgen, Nöte, Freuden, Auf und Ab, weiß Thomas Rothacker zu berichten. Seit zehn Jahren ist er zu 100 Prozent mit Jens Gehlert (20% ehrenamtlich) Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft und mit 20 weiteren Mitarbeitern, darunter auch drei Auszubildenden, für den Kulturbetrieb und die über 250 Veranstaltungen im Jahr verantwortlich. 1999 dürfte das wohl schwerste ROXY-Jahr gewesen sein. Rothacker, der zuvor das Ludwigsburger Scala gegründet und zwölf Jahre betrieben hatte, übernahm die GeThomas Rothacker schäftsführung des ROXY mit einem Schuldenstand von 870.000 DM. „Wir arbeiteten Tag und Nacht, schmiedeten Konzepte, verhandelten mit Gläubigern und der Stadtverwaltung, die uns einen einmaligen Zuschuss von 300.000 DM gewährte. Im Sommer 2000 war der Karren aus dem Dreck gezogen und wir konnten bei Null beginnen“, erinnert sich Thomas Rothacker. Darauf folgte ein jährlicher Kampf ums Überleben. „Es ist kaum möglich, mit hochwertigen kulturellen Events einen solchen Betrieb zu finanzieren und dank der Partyreihe ‚Tanzfabrik’ konnte so manche defizitäre Veranstaltung ausgeglichen werden, ganz zu schweigen von den hohen Betriebskosten. Auch das Dauer-Kult-Theaterstück Caveman mit bis heute fast 100.000 Besuchern im ROXY war ein echter Glücksgriff, doch die Besucherzahlen der Tanzfabrik sanken nach einigen guten Jahren und im Sommer 2009 wurde die Partyreihe eingestellt“, bedauert Thomas Rothacker. Schwierige Zeiten stehen dem ROXY bevor. Eine unabhängige Unternehmensberatung hat einen Finanzierungsbedarf von 600.000 Euro errechnet und somit ist der Betrieb nach Abzug aller Zuschüsse mit 420.000 Euro unterfinanziert. Zahlen, die auch Rothacker einige Sorgen bereiten und dennoch macht sich kein Frust bei ihm bemerkbar. Im Gegenteil, es scheint eine neue Herausforderung zu sein, der er sich längerfristig aber nicht mehr mit seinem Mitstreiter Jens Gehlert stellen möchte. „Bei der Jubiläumsfeier zum 20-jährigen ROXY hatte ich mit Jens in einer ruhigen Minute Gelegenheit, die letzten zehn Jahre unserer Arbeit Revue passieren zu lassen und wir fragten uns, ob eine neue Geschäftsführung vielleicht auch neue Impulse und Möglichkeiten für das ROXY bringen könnte. Bei einer einwöchigen Arbeitstagung mit den Mitarbeitern in Südfrankreich verkündeten wir unsere Absicht, bis Ende 2010 die Geschäftsleitung neu auszurichten.“ Bleibt das ROXY bis zum Wechsel auf der Strecke, fragten wir nach. „Nein, auf keinen Fall. Wir sind noch über ein Jahr mit vollem Engagement bei der Arbeit und ich habe noch keinen Gedanken daran verschwendet, was für mich persönlich nach dem ROXY kommen wird. Die Stelle des neuen Geschäftsführers ist noch nicht mal ausgeschrieben und wird erst im Herbst 2010 besetzt. Uns bleiben dann noch drei Monate zur Übergabe. Nach meiner Zeit stehe ich dem Team als Gesellschafter zur Verfügung. Bis dahin haben wir aber noch jede Menge Arbeit. Die Neugestaltung des ROXY ist gerade abgeschlossen und das neue Partykonzept „Boa Bar“ greift noch nicht, um wieder einen ausgewogenen Mix aus Kommerz und Kultur bieten zu können. Außerdem versuchen wir verstärkt die Räumlichkeiten für Tagungen, Hochzeiten und Firmenveranstaltungen zu vermieten.“ Auf die Frage, was er sich denn für die kommende ROXY-Zeit wünscht, meint Thomas Rothacker ohne zu überlegen: „Mehr Offenheit im Kopf der Besucher. Die Leute sollen nicht nur zu den bekannten Größen kommen. Es gibt so viel Gutes zu entdecken und das bieten wir im ROXY jeden Monat.“ Recht hat er und die Arbeit des ROXY-Teams scheint Früchte zu tragen. Bei der Open Stage kommen jeden Monat über 400 Besucher, zahlen sieben Euro Eintritt, ohne vorher zu wissen, was sie erwartet. Hoffnungsvolle Aussichten in dieser doch so schwierigen Zeit.

 Kurz vor Drucklegung erreicht uns eine Mail aus dem ROXY-Büro. Der Ulmer Gemeinderat hat bei seiner letzten Sitzung die ROXY-Geschäftsführung aufgefordert, bis Mai 2010 eine Neukonzeption vorzulegen, ungeachtet dessen, dass bereits im September ein neuer Geschäftsführer(in) antreten wird. Auf Grund dessen soll dann über den Zuschuss 2011 entschieden werden. Die CDU und FWV Ulm haben sich für eine Schließung des ROXY ab 2011 ausgesprochen. Diese Parteien bilden die Mehrheit im Gremium. Dieses Thema wird uns wohl im kommenden Jahr noch einige Male beschäftigen. (he)

Vermixtes | 04


Bewusster Leben und SeiShinTai Roland & Daniela Speiser

Nie wieder Rauchen? Warum nicht! 11.12. Aalen, Familienbildungsstätte Es steht nicht nur Weihnachten vor der Tür, sondern auch die Zeit der guten Vorsätze. Ein Klassiker ist sicher der Vorsatz, im neuen Jahr gesünder zu leben und das Rauchen aufzugeben. An diesem Abend können alle potentiellen Ex-Raucher erfahren, wie man zum glücklichen Nichtraucher wird. Angelika Stober und Gertrud StepanHauser machen professionell Menschen gesünder und sind zertifizierte Nie-Wieder-Rauchen-Coaches. Sie erklären, wie es funktioniert, in maximal zwei Sitzungen rauchfrei zu werden. „Wer mit Willenskraft die Gier nach Nikotin unterdrückt, ist ein nicht-rauchender Raucher,“ erklärt Gesundheits-Coach Gertrud Stepan-Hauser. „Wir helfen, eine Nichtraucher-Identität aufzubauen, das ist etwas völlig anderes.“ Das Geheimnis der hohen Erfolgsrate dieses Programms, das ein holländischer Mediziner entwickelt hat, basiert auf drei Grundsätzen: 1. Rauchen ist keine Sucht, sondern eine Art Konditionierung, ähnlich wie ein Pawlowscher Reflex. 2. Der Autopilot im Unbewussten - die Basis dafür sind sogenannte Neurosynapsen - muss re-programmiert werden. 3. Die emotionale Unterdrückung muss beseitigt werden - viele Menschen benutzen das Rauchen, um ihre Emotionen unter Kontrolle zu halten. „Dr. med. Roy Martina hat vor vielen Jahren seinen eigenen Vater vom Rauchen befreit,“ sagt Heilpraktikerin Angelika Stober, „und dann daraus diese Methode entwickelt.“ Es werden Erfolgsraten von über 80 Prozent in höchstens ein bis zwei Sitzungen vermeldet. XAVER schenkt einem motivierten Bald-Ex-Raucher ein Nie-Wieder-Rauchen-Programm inklusive Nachsorge-Paket im Wert von 400,-- €.

Immer Vollpower, immer mit dem Kopf durch die Wand, immer exzessiv leben - das war Roland Speiser. Früher jedenfalls. Bis sein Leben eine Wende nahm. Erst zu spät, als die Symptome schon da waren und die Mediziner ihn für „rollstuhlpflichtig“ erklärten, merkte er, dass er dringlichst etwas in seinem Leben ändern musste. „Ich hatte eine Reihe von schweren Allergien und konnte kaum mehr laufen. Der Arzt sagte zu mir: ,Hören sie mit dem Kampfsport auf und rechnen sie mit dem Rollstuhl.‘ Das brachte mich natürlich zum Nachdenken.“ „Da die Schulmedizin mir scheinbar nicht mehr helfen konnte, suchte ich nach einer Alternative. Diese fand ich dann bei einer Heilerin, bei der ich anschließend auch eine Ausbildung machte. Es geht nicht um das Handauflegen, sondern es geht darum zu erkennen, dass unser Körper auch aus Energie besteht - wir unseren Körper und die Seele bewusster wahrnehmen, um so das Auftreten von Symptomen schon im Vorfeld zu erkennen und so Gesundheit wieder herzustellen und zu erhalten.“ „Durch diese ersten Grundsätze wurde mir klar, dass die Ursache meiner Krankheit hauptsächlich psychisch bedingt war. Nur eine komplette Änderung meines Lebenswandels konnte mich vor der Abhängigkeit eines Rollstuhls bewahren.“ In den folgenden vier Jahren lehrte eine Heilerin Roland Speiser die Ursachen von Symptomen und die Kunst des „Gesund werdens“. Während dieser Zeit sammelte er seine Erfahrungen sowohl in der Theorie wie auch in der Praxis. „Schwierig für mich war erst einmal, meine eigenen Gefühle zuordnen zu können. Plötzlich denkt man über Dinge nach, die einem vorher nie bewusst waren und auch die eigene Umwelt rückte in einen anderen Blickwinkel. Anfangs war es für mich auch sehr seltsam, mich in Menschenmengen zu bewegen, weil ich so viele Gefühle von anderen auf einmal wahrnahm.“ Daniela Speiser hat den Weg zu sich selbst letztendlich auch durch die Ausbildung ihres Mannes gefunden. „Schon als kleines Kind habe ich mich mit meinem inneren Bewusstsein beschäftigt. Jedoch wurde mir das damals immer ausgeredet.“ Nun ist Roland Speiser selbst Heiler und möchte jetzt auch anderen Menschen helfen. Mit diesem Gedanken gründete er mit seiner Frau Daniela „Bewusster Leben“. Es gibt keine bestimmte Zielgruppe bei „Bewusster Leben“, es kommen Jung und Alt. „Als Erstes ist wichtig, seinem Gegenüber aktiv zu zuhören, denn in einem Gespräch wird meist schnell klar, wo die Ursache einer Krankheit liegt. Je nachdem wird dann gemeinsam ein individuelles Programm zusammengestellt, das z.B. auch mit einem weiterführenden Coaching komplettiert werden kann.“ Neben „Bewusster Leben“ entwickelte Roland Speiser noch ein Trainingsprogramm namens „SeiShinTai“. In diesem wird unter anderem natürlich auch die Kunst des Kampfsports vermittelt, aber auf eine ganz auf den Einzelnen abgestimmte Art und Weise, bei der der Körper Schritt für Schritt darauf vorbereitet wird - die Gesundheit also absolut im Vordergrund steht. Die Teilnehmer sollen sich durch den Sport auch selbst kennen und auf ihren Körper hören lernen. „Ich kann meine Klienten nicht heilen, ich kann ihnen nur den Weg zur Heilung darlegen. Gehen müssen sie diesen, oftmals mit Mühe verbundenen Weg, schon selbst. Jeder einzelne muss sein Problem erkennen, es begreifen und es anpacken. Wenn diese Hürden einmal gemeistert sind, ist der Weg für ein bewusstes Leben geebnet.“ “Bewusster Leben“ ist also die Hilfe zur Selbsthilfe.

Neu ab

Beginn: 19.00 Uhr Info: kostenloser Informationsabend, Anmeldung ist nicht erforderlich

Heirate mich!

!

Januar

XAVER-Sonderheft 2010

ER XAV enkt ! sch

ie1 xieNder-nW uche m et Ra ogram -Pak orge s h c r Pklusive Na XAVER.de

Anzeigenschluss ist der 14.12.2009

r

in

te n un hme

- Auflage: 28.000 Stück - Umfang: mind. 64 Seiten - Verteilung: ca. 4.000 Auslagestellen - Erscheinungstermin: 28.12.2009

e

teiln

2009

X

Mit der XAVER-Januar-Ausgabe erscheint auch wieder der erfolgreichste Hochzeitsguide in der Region. Die Redaktion von "Heirate mich! 2010" hat wieder interessante Themen rund um das Thema Heiraten zusammengestellt und wird Sie umfassend und objektiv informieren. "Heirate mich! 2010" dient Ihnen als wertvoller Wegbegleiter für die Planung Ihres schönsten Tages im Leben.

05 | Vermixtes

Heirate mich! Das Hochzeits-S

Gerne beraten wir Sie über die günstigen Möglichkeiten einer Anzeigenschaltung und einem Eintrag im Händlerverzeichnis. Anzeigen:

Redaktion/Herausgeber:

Jasmin Froghy Tel.: 07361/52494-20 heiraten@xaver.de

XAVER-Verlag Tel.: 07361/52494-20 aalen@xaver.de

pecial von


Nachgefragt - Horst Lichter

Der Butter-Bodybuilder Man kennt ihn aus dem Fernsehen. Und hat man ihn einmal gesehen, egal ob bei Kerner, Lanz oder mit seinem ungleichen Duettpartner Johann Lafer, dann vergisst man ihn bestimmt nicht mehr. Er ist Koch, aber ein ganz besonderer. Nicht nur wegen des auffälligen, gezwirbelten Bartes und der John Lennon-Brille, Horst Lichter ist ein außergewöhnlicher Mensch. Er strahlt irgendwie immer und lebt seinen Traum. Was viele nicht wissen: Er ist dem Tod bereits mehrfach von der Schippe gesprungen. Und seit diesen einschneidenden Erlebnissen geht er sein Leben etwas anders an. Diese tragischen Zeiten in seinem Leben trägt er aber keinesfalls offensiv vor sich her, ganz im Gegenteil. Vordergründig ist er vor allem ein Mann mit einem großen Herzen und einem riesigen Fundus an Geschichten, ein Entertainer eben. Und in dieser Mission reist er dieser Tage wieder durch die Lande. Bevor es dann also auf ausgiebige Deutschlandtour geht, stand uns der Meister ganz entspannt und vor allem sehr sympathisch am Telefon Rede und Antwort.

XAVER: Sie sind ja nicht nur rein äußerlich, durch den gezwirbelten Bart, ein unkonventioneller Mensch, auch Ihre Biografie ist alles andere als gewöhnlich. Nach der Kochausbildung haben Sie wohl erst mal als Bergmann gearbeitet - wie kam es denn dazu? Horst Lichter: Ich wollte ja schon als Kind Koch werden, und zwar weil ich Menschen um mich haben wollte. Menschen am Tisch, mit denen ich erzählen, genießen und lachen kann. Traurige Geschichten genauso wie lustige Geschichten. Dabei war das Essen immer nur Mittel, um Menschen zu erreichen. Während der Lehrzeit hatte ich auch noch das Gefühl, dass wir genau das tun, nämlich für Menschen lecker kochen. In den Betrieben, in denen ich danach war, ging das verloren. Da ging es dann nur noch darum Umsatz zu machen. Das empfand ich dann so schlimm, dass ich gesagt hab’ - und das meinte ich damals auch so - entweder bleibe ich Mensch oder Koch. X: Ganz schön harte Aussage. HL: Ja, und dazu stehe ich auch. Das war meine feste Überzeugung. In den Betrieben, in denen ich damals gearbeitet habe, da herrschte ein mehr als roher Ton. Niemand sprach mehr von dem Gast draußen, da wurde geschrieen, es wurde geschmissen, es ging auch nicht mehr um kreativ, schön oder lecker Kochen; all das, weswegen ich Koch werden wollte, war nicht mehr da. Und da mein Vater und Großvater schon beim Bergbau waren, bin ich da eben auch hin. Da habe ich zwar dann auch nicht die Erfüllung gefunden, aber zumindest war ich dort mit Menschen zusammen, die zusammengearbeitet haben, sich geholfen haben usw. - daher kommt auch dieses Wort Kumpel. X: Vor ca. 18 Jahren haben Sie ihren Club, die Oldiethek, dann in ein Restaurant umgewandelt. Als gelernter Koch wäre es doch naheliegend gewesen, von vorne herein ein Restaurant zu eröffnen… HL: Ich habe die Oldiethek vier Jahre lang gebaut bzw. gemacht und betrieben und gleichzeitig auch noch in der Fabrik gearbeitet. Ich wollte kein Koch mehr sein. Ich wollte einen Laden haben - das war ja nach meiner Krankheit, als ich mir gesagt habe, ich muss mein Leben verändern. Ich wollte also einen Laden haben, in dem all das ist, was ich liebe: alte Autos, Motorräder, Antiquitäten, Kitsch und Trödel, Essen und Trinken. X: Im Gegensatz zu den Lokalen vieler anderer prominenter Köche hat Ihr Restaurant auch nur geöffnet, wenn der Chef selbst im Haus ist. Warum denn? HL: Das war lange so, aber seit zwei Jahren ist hier sowieso einiges anders. Vor zwei Jahren fing es an, dass alles sehr viel wurde mit den Dingen, die ich auf einmal tun durfte. Es wurde also alles mehr und mehr und ich hatte auf einmal gar keine freie Zeit mehr. Wir haben also überlegt, wie wir das machen könnten. Meine Kollegen meinten, ich solle eine Backstage-Küche bauen, Köche einstellen und ich sollte dann abends nur noch rausgehen und winken und mir mein Lob abholen. Ich hab’ mich dann aber gefragt, was ich damit tun würde. Ich würde meine Menschen, meine Gäste beleidigen und belügen. Und ich weiß jetzt nicht, ob Sie mir das glauben, aber ich habe 18 Jahre lang jeden Tag jedem meiner Gäste persönlich die Hand gegeben, ich hab’ 18 Jahre lang für jeden meiner Gäste alleine vor aller Augen auf dem Kohleofen gekocht. Ich habe 18 Jahre lang jeden Gast abends persönlich verabschiedet. Und dann sollte ich plötzlich hingehen und sagen, so, das machen jetzt andere Köche? Und deswegen haben wir nein dazu gesagt. Gott sei Dank habe ich mit Nada aber eine ganz tolle Frau und wir haben jetzt eine andere Lösung gefunden. Sie führt jetzt an Wochenenden die Oldiethek weiter, aber in dem Stil, wie ich es gemacht habe. Wir machen also jetzt Kuchen, und die machen wir alle selber, sie backt freitags 14 Stunden Kuchen. Ansonsten macht sie ein Gericht, sie ist persönlich bei den Gästen und wenn ich dann mal hier bin, dann genieße ich meinen Laden ganz anders als zuvor. X: Am 04.12. sind sie mit Ihrer Show „Sushi ist auch keine Lösung“ in Stuttgart zu Gast. Was erwartet denn die Leute, die Sie vielleicht nur aus dem Fernsehen kennen?

HL: Ich kann da ja nur berichten, was ich so an Erfahrungen quer durch Deutschland sammeln durfte. Ich glaube, 98 Prozent der Menschen kommen am Anfang aus Sympathie, aber nicht, weil sie wissen, was sie erwartet. Wenn sie rausgehen, dann sagen sie alle, das hätte ich nicht gedacht! Zwei Stunden ist es Unterhaltung, Spaß, Lachen, überspitzt erzählte Wahrheiten, Geschichten so aufbereitet, wie ich eben bin; und wenn man jetzt beim Essen bleiben möchte: ein Menü für den Kopf. Auch mal zum Nachdenken. Und ganz, ganz wichtig ist mir, dass die Leute nicht den Fehler machen, den wohl der ein oder andere Journalist gemacht hat, der nur ’ne halbe Stunde geblieben ist. Wer nämlich nach der ersten Halbzeit geht, der verpasst das Finale und da sagen dann viele „Ja leck mich am Arsch, DAS hätt’ ich nicht gedacht!“. Viele Leute fragen sich vielleicht, warum ich jetzt auch noch auf die Bühne muss; viele wissen ja nicht, dass ich das schon seit acht Jahren mache. Sieben Jahre hab’ ich fürs Landestheater Kabarett gemacht und Geschichten erzählt! Aber die Bühne macht mir am meisten Spaß, denn da fühle ich die Menschen, da habe ich sie vor mir. Und zum Schluss wird’s dann schon sehr emotional. X: Bei der Recherche habe ich u.a. drei Auszeichnungen gefunden, die Ihnen verliehen wurden: einmal „Bart des Jahres 2009“ - die war naheliegend. Wie kamen Sie dazu, Ihren Bart zu zwirbeln? HL: Das wird jetzt auch wieder keiner glauben, stimmt aber tatsächlich, kann man nachprüfen. Ich habe diesen Schnurrbart jetzt seit 27 Jahren. Als junger Mann hab’ ich mal Bodybuilding gemacht wie ein Irrer. Und da gab’s ein Bild, das ich immer vor Augen hatte. Das waren diese Jahrmarkt-Gewichtheber aus dem vorigen Jahrhundert. Mit ihrem geringelten Anzug, den Eisenkugeln. Und die hatten alle so einen Schnurrbart! Und aus diesem Grund hab’ ich mir diesen Schnurrbart wachsen lassen. Außerdem wollte ich als junger Mann schon etwas reifer und erfahrener aussehen als ich in dem Moment war. Und da war ein Bart ein sehr gutes Transportmittel. X: Dann gab’s 2008 die Goldene Schlemmerente - was ist denn das für ein Preis? HL: Diesen Preis haben vor mir bereits viele meiner berühmten Kollegen erhalten. Johann Lafer, Lea Linster... sehr viele Sterneköche haben die bekommen, aber auch andere Menschen. Denn da werden Leute ausgezeichnet, die sich rund um Essen, Trinken und die Gastlichkeit verdient gemacht haben. Und mir hat man den Preis gegeben, weil ich wohl sehr vielen Menschen den Spaß wiedergegeben habe. Dass sie sich nicht so unter Druck setzen müssen, dass alles gleich so außerordentlich gelingen muss. Dass man vielleicht auch einfach nur Spaß dabei haben soll und kann. Und daher bin ich auch sehr stolz darauf! X: Und wo Sie gerade Herrn Lafer erwähnen - mit ihm zusammen wurde Ihnen 2007 für eine vermeintlich frauenfeindliche Aussage in einer Kochsendung die Saure Gurke verliehen - ärgert einen so was dann auch mal oder haben Sie eher geschmunzelt, wie Sie es jetzt auch gerade tun? HL: Ich selber hab’ mich sogar sehr gefreut und habe wieder mal festgestellt, dass diese Erde von Missverständnissen regiert wird. Und ich muss da auch meinen Johann verteidigen, er hat sie natürlich nicht bekommen, sondern nur ich. Er hat sie nur mit überreicht bekommen, weil wir beide gemeinsam vor der Kamera stehen. Der Ausspruch war folgender: Ich habe über eine sehr nette Dame, die auch sehr attraktiv war und auf Johanns Seite mitgekocht hat, gesagt: „Sie sind für mich eine nougatgefüllte Marzipanpraline auf zwei Beinen“. Das wiederum haben die Medienfrauen des deutschen Fernsehens als persönliche und sehr frauenfeindliche Beleidigung aufgefasst. Und da kann ich nur sagen, wenn eine Frau ein solches Lob von einem Menschen, der Süßwaren verehrt, als Beleidigung auffasst, dann muss sie entweder ganz anders aussehen oder sie hat nie ein wahres Lob bekommen und ist so verbittert, dass sie keine Anerkennung auf dem Gebiet bekommt, auf dem sie es lieber hätte, dass die dann solche Preise vergeben müssen... Und ich hab’ immer versucht, mal mit einer dieser Damen zu sprechen, aber ich habe noch nicht mal herausbekommen, wer diesen Preis tatsächlich verleiht. Da meldet sich keiner auf meine Anfragen - und das ist ja schon wieder fast feige. Hätte ich gesagt „Sie sehen aus wie ’ne Backpflaume!“, dann würde ich die Aufregung ja verstehen, aber ganz ehrlich, das war mit Sicherheit keine Beleidigung!

Interview | 06


X: Dieser Tage begegnet man im Supermarkt auch Tütensuppen, auf denen Sie einem entgegenlachen. Wie viel Einfluss hatten Sie denn da in Sachen Rezeptur? Wieviel Horst Lichter steckt in diesen Suppen? HL: Ich bin sehr glücklich, dass Sie das fragen. Mehr als man vielleicht glauben mag. Als mich Maggi bzw. Nestle dafür angefragt haben, hatte ich zwei Gedanken. Einer war „Wow, wie geil!“ und der andere war „Oh mein Gott, der Tod eines Koches!“. Ich war dann in Frankfurt bei Nestle und hab’ die Herrschaften kennen gelernt. Nicht nur die Projektleiter, sondern eben auch die Köche aus den Versuchsküchen. Und die Welt wäre sehr verwundert, wenn Sie wüsste, welche Köche da arbeiten. Da hat keiner unter einem Stern gekocht vorher. Da arbeiten also nicht irgendwelche Laboranten, das sind alles gestandene Chefköche, die in Sternerestaurants gelernt haben. Und mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung in Sachen Tütensuppe und weil da nix drin ist, was nicht auch in einer normalen Suppe drin ist, kann ich da dahinter stehen und erhobenen Hauptes sagen: „Jawohl, ich finde das gut und lecker!“ Ich verstehe aber auch, warum ein Sternekoch das niemals tun könnte und dürfte. Der würde nämlich seine Reputation verlieren. Ein Koch wie Horst Lichter, der keine Auszeichnungen für seine außerordentlichen Kochkünste, sondern für sein loses Mundwerk und seinen Humor bekommt, der darf das. Ich bin auch jemand, der ganz offen zugibt, dass ich auch ab und an mal Fastfood esse. X: Im krassen Kontrast zur Welt der heiteren Kochsendungen engagieren Sie sich auch für die Welthungerhilfe und waren da auch schon in Madagaskar bei den Ärmsten der Armen tätig. Haben Sie sich lange überlegt, ob und wenn ja vor welchen Karren Sie sich da spannen lassen? Man hört ja viel von versickerten Geldern etc. HL: Wer meine Biografie kennt, der weiß, dass ich viele, viele Jahre meines Lebens ja nicht wirklich vom Glück gesegnet war. Ich habe viel durchlitten in meinem Leben. Und als irgendjemand ganz oben dann diesen Eimer Glück über mich ausgeschüttet hat, der mich dann auch noch komplett getroffen hat, war das Erste, was ich getan habe, Menschen in meinem Umfeld zu helfen. Das hab’ ich lange Jahre gemacht, ohne darüber zu reden, weil ich Angst hatte, dass dann vielleicht böse Journalisten schreiben, „Ach, jetzt tut er Gutes, um noch beliebter zu werden!“. Als dann die Welthungerhilfe kam, habe ich sehr ablehnend reagiert und gesagt, dass sie das vergessen können und ich ja gar nicht weiß, wo die Kohle landet. Die wollten dann wissen, was sie tun müssen, damit ich mitmache. Worauf ich sagte, dass ich vor Ort sein müsste, um mich von ihren Aussagen und Taten zu überzeugen. Und da haben die ganz spontan gesagt, „OK, Herr Lichter, sagen Sie uns, wo Sie hin möchten!“ Ich hab’ mich dann für ein Land entschieden, von dem man die falsche Vorstellung hat. Gerade durch diesen wunderschönen Animationsfilm „Madagascar“ meinen alle, das wäre das Paradies auf Erden. Da wächst der Pfeffer, Kiwis und alles. Da wollte ich also hin und wollte wissen, was die da machen. Und die Welthungerhilfe war einverstanden und ich habe sogar meine Reisekosten selber gezahlt! Und als ich dann da war - und ich bin immer schon ein recht geerdeter Mensch gewesen, weil ich eben nicht aus begüterten Verhältnissen komme und schlechte Zeiten gesehen habe - ist mir klar geworden, dass gerade wir Deutschen in einem unfassbaren Paradies leben! (Bitte unbedingt den Bericht auf der Homepage von Horst Lichter (www.horst-lichter.de) lesen, unfassbar und sehr aufschlussreich! Anmerk. d. Verf.) X: Durch das Buch, das Sie zusammen mit Markus Lanz Ende 2007 veröffentlicht haben, wurde bekannt, dass auch Ihr eigenes Leben alles andere als ereignislos war, dass Sie dem Tod nach privaten Schicksalsschlägen, zwei Hirnschlägen und einem Herzinfarkt quasi so gerade noch mal von der Schippe gesprungen sind. Diese Tragödien liegen schon recht lange zurück und man hat das viele Jahre gar nicht gewusst, wie kam es, dass Sie dann doch darüber geredet haben?

r LcihckheinteeLösung“ 0 Uhr t s r o H , 20.0 i ist au erhalle „Sush 04.12.

07 | Interview

ar Stuttg

t, Lied

HL: Anfangs war ich total dagegen. Ich konnte mir u.a. gar nicht vorstellen, dass das irgendjemanden in Deutschland überhaupt interessiert, wie mein bisheriges Leben war. Und ich kannte Markus Lanz anfangs auch nur in seiner RTL-Rolle als Boulevardreporter. Durch einen dummen Zufall kam es dann aber ganz anders. Markus Lanz war Gast in einer der ersten „Lafer, Lichter, Lecker“-Sendungen und bekam versehentlich ein viel zu ausführliches Briefing von mir als üblich. Dieses ausführliche war für meinen Besuch in Kerners Talkshow gedacht. Er hat das dann gelesen und fand es sehr spannend. Und so kam eins zum anderen, Lanz hatte Kontakt zu einem großen Verlag usw. Ich war dann so überrascht vom fertigen Buch, weil Markus Lanz so viele Sachen zusammengeführt und recherchiert hat, die ich selbst nicht wusste, über Dinge, die in meinem Umfeld passiert sind. Im nachhinein bin ich sehr froh, dass dieses Buch erschienen ist. [Thomas Jentsch]


Kino Das Orangenmädchen NOR / D / E 09, mit Annie Dahr Nygaard, Mikkel Bratt Silset und Harald Thompson Rosenstrøm 10. Dezember, www.neuevisionen.de

X

Kino-Tipp des Monats

Zwei Liebesgeschichten zu zwei verschiedenen Zeiten, verbunden durch eine Reihe von Briefen, die ein sterbender Vater seinem kleinen Sohn hinterlässt, das ist „Das Orangenmädchen”, die Verfilmung des Jostein Gaarder-Romans. Zwischen Lebenslust und tiefer Traurigkeit pendelt die märchenhafte Liebesgeschichte von Jan Olav, der als Student in der Straßenbahn von der Liebe auf den ersten Blick praktisch niedergestreckt wird. Wie er das Mädchen zu seiner Frau macht, beichtet er in den Briefen, die sein Sohn Georg zu seinem 16. Geburtstag geschenkt bekommt und so Frieden mit seinem zu früh verstorbenen Vater und seiner ersten Begegnung mit der Liebe machen kann. Eva Dahrs Umsetzung der Bestsellervorlage ist eine Aufforderung, das Leben zu genießen, so lange das eben geht. Mit viel Feingefühl verbindet die norwegische Regisseurin dabei zwei Geschichten mit vielen magischen Momenten zu einem großen Ganzen. (wog) Tragische Romanze nach Jostein Gaarder-Vorlage

Planet 51

Zweiohrküken

ES / GB 09, mit dt. Stimmen von Ingo Albrecht, Gundi Eberhardt und Raul Richter 03. Dezember, www.sonypictures.de

D 09, mit Til Schweiger, Nora Tschirner und Matthias Schweighöfer 03. Dezember, wwws.warnerbros.de/zweiohrkuken.de

Seine Mission hatte sich Astronaut Chuck Baker etwas anders vorgestellt: Als er auf dem Planeten 51 die US-Flagge in den Boden rammt, merkt er, dass diese Welt doch nicht so unbewohnt ist. Stattdessen sieht es dort ein bisschen so aus wie im Amerika der fünfziger Jahre und das mit Aliens, die genau das tun, was Chuck zu Hause auch tun würde: Grillen. Ein idyllischer Planet, ein Alien und die Angst vor einer Invasion - allerdings mit verkehrten Rollen. In „Planet 51” sind die Menschen die Außerirdischen und die kleinen grünen Männchen die verunsicherten Planetenbewohner. Originell und mit einer mitreißenden Geschichte voller Anspielungen und zauberhafter Figuren entstand unter der Regie von Jorge Blanco ein Weltraumabenteuer, das mit klassischen Science-Fiction-Motiven ebenso virtuos spielt wie mit Motiven aus schrägen B-Movies der fünfziger und sechziger Jahre. (Verleih) Wer ist hier das Alien? Animationsfilm über verkehrte Welten

Bei Ludo und Anna ist zwei Jahre nach „Keinohrhasen” beziehungsmäßig Alltag angesagt. Aber als Ludo eine alte Flamme wiedertrifft, wird Anna eifersüchtig. Zu Recht, denn die Gute ist offensichtlich noch ziemlich an Ludo interessiert. Der wehrt sich indessen gegen Annas Kontrollversuche und fordert seinen Freiraum ein. Dummerweise taucht just zu diesem Zeitpunkt Annas Ex-Freund Ralf auf, und plötzlich gefällt Ludo der neue Freiraum gar nicht mehr so gut. Über 6,3 Millionen Deutsche wollten vor zwei Jahren Til Schweigers „Keinohrhasen” sehen. Bei der Fortsetzung der Beziehungskomödie mit den vielen süßen Kindergartenkindern und dem krawalligen Skandalreporter ist Schweiger wieder mal für alles zuständig: Hauptdarsteller, Co-Autor, Produzent und Regisseur. (Verleih) Schweiger-Star-Vehikel über Stress in der Beziehung

12 Meter ohne Kopf D 09, mit Ronald Zehrfeld, Matthias Schweighöfer und Jana Pallaske 10. Dezember, wwws.warnerbros.de/12meterohnekopf Spaß, Chaos und Krawall gehörten bei den Piraten Klaus Störtebeker und Gödeke Michels lange Zeit zum guten Ton. Durch unzählige Beutezüge auf Nord- und Ostsee hat sich Störtebeker einen Ruf als Revoluzzer erarbeitet und nicht nur für seine treue Truppe ist er eine lebende Legende. Doch im ständigen Kampf mit den verhassten „Pfeffersäcken” der Hanse haben sich die einst unbezwingbaren Freibeuter aufgerieben. Als Störtebeker schwer verletzt wird, beginnt sich der legendäre Pirat zu fragen, ob dieses Leben noch eine Zukunft hat. Als er sich dann noch in die beherzte Bille verliebt, die ihn von einem ruhigen Leben an Land träumen lässt, stellt sich die Frage: Was nun, Störtebeker? Guerilla oder Gemüsebauer? Unter der Regie von Sven Taddicken („Emmas Glück”) ist eine „Piraten-Buddy-Komödie” entstanden, die weniger historisch treu als abenteuerlustig und krawallig sein möchte. (Verleih) Piratenkomödie um den großen Freibeuter

Zombieland USA 09, mit Woody Harrelson, Jesse Eisenberg und Emma Stone 10. Dezember, www.zombieland-derfilm.de Kein erwähnenswerter Plot, aber 1001 Art, einen Zombie zu töten - das erwartet den Zuschauer (sofern er 16 Jahre oder älter ist) bei „Zombieland” - der Komödie, die „Shaun of the Dead” den Rang als komischsten Untoten-Film ablaufen könnte. Das ist zwar sehr splatterig, aber viel mehr noch brüllkomisch. Denn Regisseur Ruben Fleischer schafft es, mit seinem Konzept eines Weicheis als Hauptfigur und Off-Erzähler, mit dessen alle Nase lang vorgebeteten 47 Regeln zum Überleben in Zombieland (Ausdauer, Vorsicht auf Toiletten, immer den Rücksitz im Auge behalten...) und einer Gruppe von in der Not zusammengeschweißten Überlebenden unentwegt irrwitzige Szenen einzubauen und mit knackigen Dialogen zu veredeln. Dass da in der Geschichte der vier Überlebenden Columbus, Tallahassee, Wichita und Little Rock gegen Ende sogar Bill Murray auftaucht, der den Untoten bloß mimt, aber von der arg nervösen Hauptfigur umgeblasen wird, ist nur die Krönung der ganzen schön-schauerlichen Zombiesause. (wog) Brüllkomische Zombie-Komödie für Hartgesottene

Medien - Kino | 08


Der Solist GB / USA 08, mit Jamie Foxx, Robert Downey Jr. und Catherine Keener 10. Dezember, www.universal-pictures.de Steve Lopez, Zeitungskolumnist der LA Times, trifft in den Straßen von Los Angeles durch einen Zufall das ehemalige Klassik-Wunderkind Nathaniel Anthony Ayers. Mit viel Verständnis, Geduld und durch die Kraft der Musik versucht Lopez, den schizophrenen, obdachlosen Cellisten wieder auf den richtigen Weg zurückzubringen. Dabei entwickelt sich eine Freundschaft, die das Leben der beiden Männer vollkommen verändert. „Der Solist” ist die auf einer wahren Begebenheit basierende Geschichte über die Begegnung von zwei gescheiterten Existenzen: Oscarpreisträger Jamie Foxx, der in „Ray“ schon einmal einen großen Musiker verkörpern durfte, spielt das schizophrene Cello-Genie. Inszeniert wurde das sensible Drama von Joe Wright, der nach „Stolz und Vorurteil” und „Abbitte” wieder auf großes Emotionskino setzt. (Verleih) Zwei Männer und eine zerbrechliche Freundschaft

Küss den Frosch USA 09, mit dt. Stimmen von Cassandra Steen, Roger Cicero und Marianne Rosenberg 10. Dezember, www.disney.de/kuss-den-frosch „Back to the roots” heißt es im 49. Disney-Animationsabenteuer nicht nur, was die Rückkehr zum altehrwürdigen 2D-Zeichentrickfilm angeht, sondern auch in Bezug auf die Geschichte, die im schwül-schönen New Orleans um die Jahrhundertwende spielt: Da wird nämlich das Märchen vom Froschkönig auf den Kopf gestellt: Die junge Tiana, die von ihrem eigenen Restaurant träumt, küsst zwar den Frosch, der von sich behauptet, der verzauberte Prinz Naveen zu sein. Dass sie selbst dadurch zum Frosch wird, gehört aber so gar nicht zum Programm. Und so beginnt ein turbulentes Abenteuer, bei dem sich beide gegen Froschfänger und gefräßige Alligatoren wehren müssen, bis sie wieder Menschen werden dürfen. Unter der Leitung von John Musker und Ron Clements („Arielle, die kleine Meerjungfrau”, „Aladdin”) ist ein farbenfrohes Märchen entstanden, untermalt von mitreißenden Songs aus der Feder von Randy Newman und mit namhaften deutschen Musikern in der Synchronisation. (Verleih) Disney-Abenteuer in klassischer Form

Wo die wilden Kerle wohnen USA 08, mit Max Records, Catherine Keener und Mark Ruffalo 17. Dezember, www.warnerbros.de/wherethewildthingsare Nicht mal 340 Wörter und gerade 16 Sätze hat der Kinderbuch-Klassiker von Maurice Sendak. Wie daraus ein gut anderthalb Stunden langer Film werden soll? Mit viel Mut, Einfühlungsvermögen und dem Willen, etwas ganz Eigenes zu schaffen. Das war die Absicht von Regisseur Spike Jonze („Being John Malkovich”) und Drehbuchautor Dave Eggers. Und mit ihrer Umsetzung der Geschichte des rebellischen Jungen Max, der zur Insel der wilden Kerle segelt, dort deren König wird, einen Haufen Unfug macht und wieder nach Hause zurückkehrt, treffen sie voll ins Schwarze. Auch wenn das manchem viel zu düster und depressiv sein dürfte. Denn diese wilden Kerle sind eine Bande melancholisch-depressiver und untereinander verstrittener Monster, denen Max wieder Lust am Leben einbläst. Bestenfalls tollen sie wie verspielte Hunde durch den Wald (und fällen dabei jede Menge Bäume), im schlechtesten Fall stehen sie deprimiert in der Gegend rum und schmollen. Jonze und Eggers haben es aber mit der Unterstützung von Jim Hensons Puppenwerkstatt geschafft, visuell zu überzeugen und eine herzzerreißende, wenn auch nicht immer ganz kindgerechte Welt zu erschaffen. Aber hey: Sind Grimms Märchen ein Ponyhof? (wog) Tolle Kinderbuchverfilmung auch für Erwachsene

09 | Medien - Kino

Avatar - Aufbruch nach Pandora USA 09, mit Sam Worthington, Sigourney Weaver und Michelle Rodriguez 17. Dezember, www.avatar-derfilm.de Mit seinem 250 Millionen Dollar teuren neuen Film will James Cameron zwölf Jahre nach „Titanic” wieder groß abräumen. Dafür nutzt er speziell für den Film entwickelte Technologien, die einen 3D-Hochgenuss ungesehener Art ermöglichen sollen. Die Geschichte des designierten Weihnachts-Blockbusters ist die des gelähmten Ex-Soldaten Jake Sully, der auf den fernen Planeten Pandora reisen soll, wo die Menschen vor allem an dem wertvollen Rohstoff Unobtainium interessiert sind. Da aber Menschen in der Atmosphäre Pandoras nicht existieren können, wurden genetisch manipulierte Hybride aus menschlichem Erbgut und dem der Ureinwohner Pandoras, den Na’vis, geschaffen. Das Ergebnis sind die so genannten Avatare, die von einem Menschen mental gesteuert werden. Und so lernt Jakes Avatar die Kultur und das Leben der Na‘vis ein wenig zu gut kennen, was ihn in Konflikt mit seiner Aufgabe bringt. (Verleih) Episches Fantasy-Abenteuer vom „Titanic”-Regisseur

Bright Star - Meine Liebe. Ewig. GB / AUS / F 09, mit Abbie Cornish, Ben Whishaw und Thomas Sangster 24. Dezember, www.tobis.de Es ist eine Liebe, die zum Scheitern verurteilt scheint. Denn zu groß sind die Unterschiede zwischen der schlagfertigen, aber nicht sonderlich gebildeten Schneiderin Fanny und dem begabten, aber auch reichlich schwermütigen Poeten John. Gleich von zwei Seiten wird ihre Beziehung torpediert: Fannys Mutter stellt sich ihnen entgegen, weil John kein Geld besitzt. Johns väterlichem Mentor Mr. Brown missfällt die hübsche Fanny, weil er sie für eine bloße Ablenkung von der Dichtkunst hält. Immer wieder voneinander getrennt, bleibt den Liebenden nur ihr inniger Briefwechsel, um einander nah zu sein. Doch als John schwer erkrankt, spitzt sich die Lage zu. Mit ihrem Meisterwerk „Das Piano” begeisterte die neuseeländische Regisseurin Jane Campion ein Millionenpublikum. Jetzt widmet sie sich wieder einer großen Liebesgeschichte und erzählt in poetischen Bildern die durch einen Briefwechsel sowie Gedichte dokumentierte wahre Romanze zwischen dem romantischen Dichter John Keats und der Schneiderin Fanny im England des frühen 19. Jahrhunderts. (Verleih) Gefühlskino vor historischem Hintergrund

Kino-TV und Kinoprogramm online auf XAVER.de

[Wolfgang Brenner]


Kino | DVD Dinosaurier - Gegen uns seht ihr alt aus! D 09, mit Eva-Maria Hagen, Ezard Haußmann und Walter Giller 24. Dezember, www.dinosaurier.film.de Das Alter ist nichts für Feiglinge. Schon gar nicht, wenn Alzheimer, Parkinson und Diabetes einen daran hindern wollen, sich gegen die dubiosen Machenschaften einer übermächtigen Bank zu stellen. In seiner neuen Komödie erzählt Leander Haußmann von der braven Pensionärin Lena Braake und dem schlitzohrigen Hochstapler Johann Schneider, die gemeinsam mit ihrer senilen Altersheim-Gang einen raffinierten Plan austüfteln, um der Oma ihr altes Häuschen wieder zurückzugewinnen. Immer auf der Hut vor Heimleiter Piretti schmiedet die Gang einen Plan, der so kompliziert ist, dass allen dabei ganz schwindlig wird. In seinem Remake des Films „Lina Braake” aus dem Jahr 1975 setzt Leander Haußmann weniger auf Slapstick als auf gezielt eingesetzte Komik - und auf seinen eigenen Vater, der als charmanter Betrüger für Gerechtigkeit sorgt. (Verleih) Alte Tricks: Komödie über die Rache der Betagten

Soul Kitchen D 09, mit Adam Bousdoukos, Moritz Bleibtreu und Birol Ünel 25. Dezember, www.soul-kitchen-film.de

Fame USA 09, mit Asher Brook, Kristy Flores und Paul Iacono 24. Dezember, www.fame-derfilm.de Viele junge Talente befinden sich unter den Neulingen, die an der berühmten New York School of Performing Arts um ihren Weg nach oben kämpfen. Da ist Marco, ein Italo-Amerikaner aus der Arbeiterklasse oder die Ballerina Alice aus privilegierten Verhältnissen, der ambitionierte Sänger Malik sowie die quirlige Joy, die mit viel Herz und Courage ihren Weg bestreitet. Voller Energie und Enthusiasmus machen sich die Aufsteiger auf die Suche nach Erfolg und finden dabei zu sich selbst. Fast 30 Jahre, nachdem „Fame - Der Weg zum Ruhm” Millionen von Fans begeisterte, das Musical-Genre revolutionierte und mit zwei Oscars ausgezeichnet wurde, ist es Zeit für die neue Generation. Wieder beweisen die jungen Talente ihr tänzerisches, musikalisches und schauspielerisches Können auf der Bühne. Inszeniert wird die bunte Mischung aus Beats und Ballettschritten von Regie-Debütant Kevin Tancharoen, der als Choreograf mit Weltstars wie Madonna, Britney Spears, Christina Aguilera und ‚N Sync zusammenarbeitete. (Verleih) Von der Kritik gezaustes Remake des Kult-Musicals

Der Kneipenbesitzer Zinos ist vom Pech verfolgt: Erst zieht seine Freundin Nadine für einen neuen Job nach Shanghai und dann legt ihn auch noch ein Bandscheibenvorfall flach. Als er in seiner Not den exzentrischen Spitzenkoch Shayn engagiert, bleiben auch noch seine Stammgäste aus. Und als wäre das nicht schon genug, taucht auch noch sein leicht krimineller Bruder Illias auf und bittet ihn um Hilfe. Während Zinos noch überlegt, wie er den Laden los wird, um Nadine nach China folgen zu können, locken Musik und die ausgefallene Speisekarte immer mehr Szenepublikum an. Das „Soul Kitchen” boomt wie nie zuvor. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Einen Heimatfilm der neuen Art präsentiert der Hamburger Regisseur Fatih Akin mit „Soul Kitchen”. Allerdings ist die Welt dort nicht mehr heil und statt einem Dorf muss ein Großstadtrestaurant herhalten in dieser Geschichte um Familie und Freunde, um Liebe, Vertrauen und Loyalität. (Verleih) Feelgood-Komödie von Fatih Akin

Was im Januar kommt: 13 Semester - Unfassbar, aber wahr: die erste deutsche Unikomödie (07. Januar) Das Kabinett des Dr. Parnassus - Terry Gilliam mit Heath Ledgers letztem Film (07. Januar) Sherlock Holmes - Guy Ritchie bringt den Meisterdetektiv auf Trab (28. Januar)

DVD Tödliches Kommando - The Hurt Locker (Kauf / 03. Dezember)

This is Spinal Tap - 25th anniversary edition (Kauf / 04. Dezember)

Sieht aus wie eine Dokumentation, ist aber keine. Kathryn Bigelows packender Film um eine Gruppe amerikanischer Bombenentschärfer ist eine blut- und schweißgeladene Geschichte um taffe Kerls, die in dickgepolsterten Anzügen auf Sprengsätze zulaufen, während alle anderen wegrennen. Das ist handwerklich absolut perfekt inszeniert und basiert auf den Erfahrungen des Drehbuchautors Mark Boals, der als „embedded journalist“ in Bagdad war. Zwischen Todesangst und tödlicher Routine: „Tödliches Kommando” ist intensivstes Kino um Menschen mit einer Mission - und ihre Familien, die weit, weit weg sind. Länge: 129 Minuten Bonus: Interviews, Behind the Scenes, B-Roll, Trailer Sprengstoffspezialisten am Werk Nervenkitzel garantiert

„Up to eleven”, dieser Spruch von Nigel Tufnel über seinen Marshall-Amp, bei dem er die Lautstärke bis auf elf aufreißen kann, hat es sogar schon ins Wörterbuch geschafft. Was alleine schon zeigt: Die zum Schreien komische, fiktive Tourdoku über die Heavy-Metal-Band „Spinal Tap“ des Erfolgsregisseurs Rob Reiner ist Kult. Zum 25. Jahrestag der Musiksatire erscheint nun die limitierte 3-DVD-Special Edition mit mehr als vier Stunden Extras, Musikvideos, Featurettes und Outtakes, darunter eine brandneue Dokumentation. Zur Einstimmung auf viel absurdes Geschwätz einfach auf YouTube nach „Spinal Tap on Jazz” suchen! Länge: 80 Minuten Bonus: Musikvideos, Featurettes und Outtakes und eine neue Dokumentation Happy Birthday Spinal Tap!

[Wolfgang Brenner]

Public Enemy No. 1 Mordinstinkt / Todestrieb (Kauf) „Wenn ein Mann entschieden hat, von Waffen zu leben, dann ist es unwahrscheinlich, dass er im Bett stirbt.” Diese etwas saloppe Neuformulierung eines Bibelspruchs gegen Ende seines kurzen und gewalttätigen Lebens zeigt, was Jaques Mesrine für ein schlimmer Finger war: In den 60er und 70er Jahren war der Gangster in Frankreich und Kanada für unzählige Banküberfälle, Entführungen und Morde verantwortlich, was ihn zu einer Art Ein-Mann-RAF gemacht hat. Sein Leben von seiner Militärzeit im Algerienkrieg bis zu seiner Hinrichtung mitten in Paris erzählt dieser knapp vierstündige, brutale Thriller mit einem spektakulären Vincent Cassel in der Hauptrolle. Länge: 237 Minuten Bonus: Interviews, Making of, Teaser, Trailer Vincet Cassel gibt Frankreichs Staatsfeind Nr. 1

Medien - Kino | 10


Kino Regional

Wenn man wüsste, dass das Leben nur einen Moment dauert, rt, würde man sich siich trotzdem m dafür entscheiden? enttsc sche heid he idden en

Zuoz - Schule der Elite (OmU) im Rahmen der Filmtournee „ueberMacht“ 09.12. Aalen, Kino am Kocher Wissen ist Macht. Wer in Deutschland auf eine öffentliche Schule geht, kann von den Lernbedingungen im „Lyceum Alpinum Zuoz“, einem imposanten Internat in den Schweizer Bergen, nur träumen. Hierhin schickt die Führungselite Europas ihre Kinder, hier lässt sie ihre Wertmaßstäbe und Verhaltensregeln reproduzieren. Demokratische Ideale wie Individualität und eigenständiges Denken scheinen nicht dazuzugehören. Für Fehler gibt es keine Entschuldigung; was zählt, sind reibungsloses Funktionieren, unablässige Leistungsbereitschaft und widerspruchslose Unterwerfung. Gehorsam, Härte, Konformismus, Kontrolle und die altbekannten Sekundärtugenden - sind das die Ideale der Zukunft? Im Anschluss findet eine Filmbesprechung mit Lehrern und Schülern des Landesgymnasiums für Hochbegabte aus Schwäbisch Gmünd statt. Beginn: 19.00 Uhr Info: www.kino-am-kocher.de

AB 10.12.

EIN FILM VON

EVA DAHR Ask me, I‘m positive u.a. Kooperation mit der Aids-Hilfe Schwäbisch Gmünd e.V. zum Welt-Aids-Tag

GA ARDER

02.12. Aalen, Kino am Kocher Thabo, Thabiso und Moalosi sind HIV positiv. Mit einem mobilen Kino reisen sie durch die entlegendsten Winkel Lesothos und erzählen den Menschen mit einzigartiger Offenheit vom Leben mit der Krankheit. 2004 erhielten Menschen in Südafrika zum ersten Mal freien Zugang zu antiretroviraler Medizin. Der Film „Looking good“ dokumentiert 12 Monate aus dem Leben von Moalosi Thabana, der durch die Therapie neue Hoffnung schöpft. Mitarbeiter der Aids-Hilfe SchwäOM_strandgut_93x133.indd 1 bisch Gmünd e.V. stellen ihre Arbeit vor und stehen nach den Filmen für Fragen zur Verfügung.

Was sonst anläuft

Beginn: 19.00 Uhr, Info: www.kino-am-kocher.de

27.11.09 15:02

Das Geheimnis der Flamingos

Programmkino Aalen 01.-07.12. „Zerrissene Umarmung“ 02.12. „Ask me, I‘m positive“ u.a. 03.12. „Balzac u.d. kleine chin. Schneiderin“ 04.-14.12. „Frl. Stinnes fährt um die Welt“ 06.12. „Morgen, Findus, wird‘s was geben“ 09.12. „Zuoz - Schule der Elite“ 10.12. „Vicky Christina Barcelona“ (OmsU) 11.-21.12. „Kleine Verbrechen“ 12./13.12. „Billy Elliot - I will dance“ 17.12. „Leben!“ 18.-28.12. „Taking Woodstock“ 25.12.-04.01. „Coco Chanel“

KinoKlappe Kirchberg 01.-02.12. 02.-16.12. 02.-09.12. 03.-16.12. 10.-23.12. 17.-30.12. 19.12.-03.01. 25.12.-03.01.

Genauere Angaben zu den Spielzeiten finden Sie im Internet unter www.kinoklappe.de

Genauere Angaben zu den Spielzeiten finden Sie im Internet unter www.kino-am-kocher.de

10.12. „Alle anderen“ Deutschland 2009 Regie: Maren Ade 124 min, 20.00 Uhr

Göppingen 11 | Medien - Kino

„Vision - Hildegard v. Bingen“ „Wickie u.d. starken Männer“ „Wüstenblume“ „Zerrissene Umarmungen“ „Away we go“ „Die Standesbeamtin“ „Kuddelmuddel bei Pettersson und Findus“ „Looking for Eric“

Eine Million Flamingos leben am Natronsee im Norden Tansanias. Das britische Regieduo Matthew Aeberhard und Leander Ward dokumentiert hier das Leben eines Flamingos als eines der bestgehüteten, faszinierendsten Geheimnisse der Tierwelt. (3. Dezember)

Whatever works Der Stadtneurotiker ist wieder in New York: Nach seinem Europatrip hat sich Woody Allen den Komiker Larry David geschnappt und der tut als Miesmacher in diesem leider sehr hüftsteifen Kammerspiel genau das, was er auch in „Curb your enthusiasm” tut: Leute vergrätzen. (3. Dezember)

Albert Schweitzer Ein Leben für Afrika In einem schwülstig aufgeladenen Bio-Pic über den bekannten Urwaldarzt und die US-Verleumdungskampagne gegen den späteren Nobelpreisträger darf Armin Rohde Albert Einstein spielen. (17. Dezember)


Literatur

X

Buch-Tipp des Monats

Underdogs und Außenseiter

Kornwolf

Tristan Egolf aus dem Amerikanischen von Frank Heibert 430 Seiten Suhrkamp, 26,95 Euro xxxxoo

E

in Fürsprecher von Außenseitern und Geknechteten, das war Tristan Egolf. Vor gut fünf Jahren hat er sich das Leben genommen, kurz davor aber seinen letzten Roman abgeschlossen, der jetzt auch auf Deutsch zu haben ist. Und darin macht er weiter, wo er mit seinem furiosen Underdog-Debüt „Monument für John Kaltenbrunner” aufgehört hat: Beim Kampf von Chancenlosen gegen die bornierte Masse. Das ist wieder Literatur gewordener Punk in einer Geschichte um eine Amish-Gemeinde in heller Aufregung, weil angeblich ein Werwolf in ihrer Gegend wütet. Um einen herunterge-

kommenen Journalisten, der wieder in sein Heimatkaff zurückkehrt und sich dort tief in eine gar nicht schöne Geschichte einwühlt. Wieder da ist hier dieser fast hysterische Egolf-Sound mit drastischen Beschreibungen katastrophaler Ereignisse, überdrehter Figuren und dem unermüdlichen Abarbeiten an Realitäten, die nun mal nicht zu ändern sind. Dass er mit seinem letzten Buch nicht an sein erstes heranreicht, liegt an einer unnötigen Weitschweifigkeit, die einen erst spät in die Geschichte hineinzieht. Und an den vielen Plotsträngen, die im Nichts ausufern.

Genienachwuchs auf Reisen

Untergang und Verdammnis

Die Karte meiner Träume

Der Tod des Bunny Munro

Reif Larsen aus dem Amerikanischen von Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié 447 Seiten, S. Fischer, 22,95 Euro xxxooo

Kleines Wunderkind auf großer Reise: Das ist die Geschichte von Tecumseh Sparrow Spivet, einem zwölfjährigen Jungen, der sich von der kleinen Farm seiner Eltern in einem Kaff in Montana nach Washington zum Smithsonian, dem größten Museumskomplex der Welt, durchschlägt und dort merken muss, dass nicht alle Menschen nett sind. So ungewöhnlich hoch wie die Million Dollar, für die das Manuskript des gerade mal 28-jährigen Autors und Zeichners Reif Larsen verkauft wurde, so außergewöhnlich ist die Aufmachung dieses – nun ja, illustrierten Romans. Denn nur zwei Drittel der Buchseiten sind Text, die übrig bleibende Marginalspalte ist mit liebevollst gestalteten Skizzen, Illustrationen und Erklärungen versehen. Das ist zwar eine Augenweide und immer wieder äußerst verblüffend, wie aus der Ich-Erzählung des gewitzten Jungen bloß geschilderte Gegenstände und Taten grafisch veranschaulicht werden und so ein eigenes Leben gewinnen. Bald aber wird die anfangs rührende Geschichte rührselig und das mehr als ansprechende Grundkonzept der Kombination von Text und Bild geht auf Kosten des Plots, der wunderlich staunen machen soll. Gegen Ende aber jämmerlich sein Leben aushaucht.

Nick Cave aus dem Englischen von Stefanie Jacobs 312 Seiten, Kiepenheuer & Witsch, 19,95 Euro xxxxoo

So viele Metaphern für sich regende Manneskraft gab es noch nie! Im zweiten Roman des dunklen Barden Nick Cave ist eine Erektion nie bloß eine solche, sondern wahlweise ein Schwellen im Schritt, die Errichtung eines Blitzableiters usw. etc. pp. Ein Roadtrip in die Hölle ist diese grelle Geschichte um den mehr als selbstbewussten Kosmetikwarenvertreter Bunny Munro, der sich quer durch England vögelt, schäbigst-schmierige Verkaufsgespräche führt und nach dem Selbstmord seiner Frau samt seinem Sohn Bunny Junior vor sich selbst flieht und langsam auseinander fällt. Hätte das nicht der Mann mit den monströsen Kotletten geschrieben, man könnte diesen Roadtrip in einem runtergerockten Punto fast in die Trash-Schublade stecken. Aber eben nur fast. Denn die vielen klischierten Dinge, die Cave hier geschehen lässt, während er seinen Bunny immer tiefer in die Hölle schickt, packt er in einen blutroten und hackfleischrohen Ton. Und so wenig es in Caves Musik Erlösung und ein Happy-End gibt, so wenig ist sein „Bunny Munro” aufbauende Literatur. Aber deshalb schätzt man ihn ja auch.

Freiheit und Freundschaft

Landesbühne

Siegfried Lenz 130 Seiten, Hoffmann und Campe, 17 Euro xxxxxo

Hochstapler und Historie

Die Lichter des George Psalmanazar Daniela Dröscher 362 Seiten, Berlin Verlag, 19,90 Euro xxxooo

Unter den historisch verbürgten Hochstaplern ist George Psalamanazar eine der schillerndsten Figuren. Im London des frühen 18. Jahrhunderts war der angeblich von der Insel Formosa, dem heutigen Taiwan, stammende Betrüger stadtbekannt. Anlass genug für die junge Autorin Daniela Dröscher, ihn als Hauptfigur in einen Roman hineinzufabulieren, der mit großer Einfallskraft der zeitgenössischen Faszination durch Asiaten als Projektionsfläche wildester Spekulationen Raum gibt. Poetisch, manchmal auch etwas poetisch zu verstiegen und in den Metaphern zu verschraubt ist Daniela Dröschers Romandebüt um den blassen, fischähnlichen George Psalmanazar, der bei dem Gelehrten Samuel Johnson in London landet und dessen Tochter Lucy heiratet. Recht frei klopft die Autorin aus dem historischen Steinbruch kleine Edelsteine heraus und fasst sie für ihren Zweck ein. Dabei gelingt es ihr, eine eigene magisch-funkelnde Stimmung zu erzeugen, auch wenn ihr Anliegen, die Geistesströmungen der Aufklärung durch den Einbezug realer großer Denker wie Rousseau oder Edmund Burke zu illustrieren, etwas angestrengt gelehrt wirkt. [Wolfgang Brenner]

Lassen Sie es mich vornweg sagen: Ob dieses Buch den Stellenwert der „Schweigeminute” bekommen wird, die uns Lenz im vergangenen Jahr geschenkt hat, lässt sich nach einmaligem Lesen nicht erschließen. Aber die „Landesbühne” schürft sehr tief. Der obskure Ausbruch einer ganzen Horde Insassen aus dem Gefängnis Isenbüttel, das offensichtliche Nicht-Eingreifen der „Obrigkeit”, die Rückkehr und die weiteren Ereignisse sind das eine. Das andere sind die Charaktere der schweren Jungs, die sich in dem Örtchen Grünau niederlassen und dort eine kulturelle Blüte und damit einen Aufbruch bringen, mit dem weder der Bürgermeister, noch die ganze Bürgerschaft gerechnet hätte. Auslöser sind ein Reformator unter den Gefängnisdirektoren und die Theatertruppe der „Landesbühne”, die mit ihrer Aura, mehr noch aber mit ihrem Tourbus das alles erst ermöglicht. So wird das Ganze am Ende zu einer Parabel um Freiheit und Freundschaft, die Mauern nicht überwindet, sondern auflöst. Ein Buch, wie es besser nicht in die Jahreszeit und den 20-Jahre-Jubel passen könnte. Und ein Buch, wie nur Lenz es zu schreiben in der Lage ist. [Gastkritik von Berthold Weiss]

Medien - Literatur | 12


Neue Bücher | Lesungen

Kurz & knapp

Kommen Tiere in den Himmel? Das hat der Ex-Lehrer und Journalist Marcello D’Orta Kinder in Neapel gefragt und kredenzt uns nun die unfassbarsten Aufsätze zum Thema aus ungewöhnlichem, weil kindlichem Blickwinkel. Sehr komisch, siehe etwa diese Kostprobe: „Wenn in Afrika eine Beute am Morgen aufwacht, beginnt für sie schon gleich mal ein schlechter Tag.” (Diogenes, 14,90 Euro)

Dunkle Schuld Ein Ex-Cop zieht sich in seine alte Heimat, ein brütendes Südstaatenkaff, zurück und wird so halb wider Willen zum Mithelfer bei der Aufklärung eines Ritualmordes: Was schematisch klingt, macht James Sallis im ersten seiner drei Romane um seinen Eremiten-Ermittler Turner zu einem melancholisch-düsteren Krimi am Rande des Genres. (Heyne, 8,95 Euro)

Lesungen Jörg Maurer liest aus „Föhnlage“

„Unser toter Freund soll leben“

03.12. Herbrechtingen, Kulturzentrum Kloster [Lesung] Bei einem Konzert in einem idyllischen bayerischen Alpen-Kurort stürzt ein Mann von der Decke ins Publikum - tot. Und der Zuhörer, auf den er fiel, auch. Kommissar Jennerwein nimmt die Ermittlungen auf: War es ein Unfall, Selbstmord, Mord? Jörg Maurer stammt aus Garmisch-Partenkirchen. Er studierte Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaften und Philosophie. Nun arbeitet er als Musikkabarettist. In München tritt er regelmäßig im Privattheater „Unterton“ auf und erhielt u.a. den Kabarettpreis der Stadt München (2005) und den Agatha-ChristieKrimi-Preis (2005 und 2006). Sein Krimi-Kabarettprogramm ist Kult. „Kriminell komisch.“ (Süddeutsche Zeitung)

19.12. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof 2009 ist Schillerjahr. Am 10. November jährte sich der Geburtstag des berühmtesten Schwaben zum 250. Mal. Weder seine Dramen noch seine theoretischen Schriften haben im 21. Jahrhundert an Aktualität verloren und seine Gedichte und Balladen gehören zu den Besten der deutschen Sprache. Mit 21 vollendete er sein erstes Theaterstück „Die Räuber“ und ein Jahr später flüchtete er illegal aus der Militärakademie des despotischen Herzogs Carl Eugen. Es ist der Anfang der langen und beschwerlichen Lebensreise des arbeitswütigen Dichters, der im vergangenen Jahr in einer Zuschauerabstimmung des Kultursenders „arte“ zum bedeutendsten europäischen Dramatiker nach Shakespeare gekürt wurde. Auszüge aus seinen Werken und Briefen, Anekdoten und neue Vertonungen seiner Gedichte werden bei dieser etwas außergewöhnlichen Geburtstagsfeier zu Gehör gebracht, um einmal mehr zu beweisen, dass Friedrich Schiller auch nach 250 Jahren alles andere als tot ist.

und spielt Klavier

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/9,-- € Info/Karten: Stadtbücherei Herbrechtingen, Tel.: 07324/9859320

Texte von Friedrich Schiller

Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/13,--/15,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

„Drückender Tango“ Erzählungen von Herta Müller

18./28.12. Aalen, Altes Rathaus „Der Literatur-Nobelpreis geht an...“ Jedes Jahr ist man überrascht, wie das Preiskomitee sich entschieden hat. Und jedes Jahr streitet sich die Kulturszene nach der Bekanntgabe des Preisträgers, ob das denn nun eine gute oder doch nur eine politisch korrekte Wahl war. Auch dieses Jahr lief es nicht anders ab: Die englischsprachige Presse fragte: „Herta Who?“ Günter Grass, ganz der nette Kollege, erklärte, er hätte eigentlich Philipp Roth als Preisträger erwartet. Und „Le Figaro“ hielt die Wahl für eine Enttäuschung. Wie wär’s, Sie bilden sich selbst eine Meinung? Sie können z.B. in die Stadtbibliothek gehen - und enttäuscht feststellen, dass alle Bücher von Herta Müller gerade ausgeliehen sind. Oder Sie kommen ins Alte Rathaus und lassen sich von Claudia Sutter und Gregor Weisgerber frühe Erzählungen sowie einen Ausschnitt aus Herta Müllers neustem Roman „Atemschaukel“ vorlesen. Das Ganze natürlich in gemütlicher Atmosphäre und mit einem Teller typischer Banater Gemüsesuppe in der Hand. Beginn: 20.00 Uhr Info: www.theateraalen.de, Tel.: 07361/379310 Karten: kasse@theateraalen.de, Tel.: 07361/522600

Ostalbkreis

DO-25-02 • 20 UHR AULA/ALEMANNENSCHULE

PETER SHUB DO-11-03 • 20 UHR BÜRGERSAAL

PAUL MOROCCO

Die Kinder von Shangrila Geschichten aus dem heutigen Nepal

05.12. Schwäbisch Gmünd, Café Exlibris Das Buch „Die Kinder von Shangrila“ lädt ein zu einer Reise durch das heutige Nepal, einem der ärmsten Länder der Welt, das zwischen 2001 und 2006 von einem Bürgerkrieg erschüttert wurde. In einfühlsamen Porträts lernen wir die Kinder des Shangrila-Waisenhauses kennen und erhalten Einblick in den Alltag Nepals. Feste, Küche oder das Familienleben kommen ebenso zur Sprache wie Politik, Traditionen und Spiritualität. Auch das harte Leben in den westnepalischen Bergen der bettelarmen KarnaliZone, seit 2001 kaum mehr touristisch bereist, wird hier umfassend dokumentiert. Beginn: 16.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.waisenkind.de

13 | Medien - Literatur

Klein kunst

DO-25-03 • 20 UHR BÜRGERSAAL

EURE MÜTTER DI-13-04 • 20 UHR BÜRGERSAAL

OLAF SCHUBERT DO-29-04 • 20 UHR AULA/ALEMANNENSCHULE

JOSEF BRUSTMANN Vorverkaufsstellen: Gemeinde Hüttlingen, 07361.977814 Touristikservice Aalen, 07361.522359 Vergünstigte Kombikarten erhältlich!

Fr ü h ling 2010


Neue Platten

X

CD-Tipp des Monats

Katatonia / Night Is The New Day

1991 in Schweden als Death Metal-Band gegründet, sind Katatonia eine der Bands, die sich über die Jahre und Alben zu einer erwachsenen Band verpuppt haben, die wie beispielsweise auch Acts wie Paradise Lost oder Anathema dieser ersten Erscheinungsform Death Metal längst entwachsen sind und sich weiterentwickelt haben. Spätestens mit ihrem neuen, achten Album sind sie an einem Punkt angekommen, an dem sie nicht mehr mit einer einzigen Genrebezeichnung wie Doom, Dark oder Gothic Metal greifbar sind. Bei den ersten Durchläufen fällt es fast schon schwer die Band zu erkennen, die man seit Jahren schätzt. Beim intensiven Hören und Einlassen aufs Material stellt sie sich aber dann endlich ein, die Erkenntnis. Die Band stellt sehr mutig ihr Meisterwerk vor, Gitarren treten oft in den Hintergrund und Programming spielt eine stärkere Rolle als je zuvor. All das ist aber nur der wirklichen Essenz des Schaffens der Schweden geschuldet: der Atmosphäre der Songs. „Idle Blood“ ist mit akustischen Gitarren, Streichereffekten und einem schwelgerischen Refrain einer der herausragenden und besonders mutigen Tracks – bleibt abzuwarten und zu hoffen, ob und dass die Fans diesen Schritt mitgehen können/wollen. Auf der limitierten Version in buchartigem Digipack mit schickem Lackdruck gibt’s mit „Ashen“ einen hörenswerten Bonustrack. x x x x x x [Tom]

Brett Anderson / Slow Attack

The Bear Quartet / 89

Sampler / Songs Of Change (CD & DVD)

Suede sind Geschichte, The Tears liegen auf Eis und die Zeit, in der Brett Anderson bewegende Musik machte, ist auch schon ziemlich lange vorbei. Jetzt also, nach nur einem knappen Jahr, der Nachfolger für das schwache Wilderness-Album: „Slow Attack“. Langsam ist sie wirklich, diese Platte. Da ist kein kleines bisschen Aufgeregtheit. Dies hatte sich aber schon mit seinem ersten Solowerk abgezeichnet. Fast so wie bei Mark Hollis, der sich auch immer mehr in der Stille verlor. Doch leider ist das hier Welten von der Klasse Hollis’ entfernt. Den Start macht „Hymn“, aber Hymnisches ist hier nicht zu erkennen. Eher ein leises Pianogeplätscher. Und schwupps ist man fast unbemerkt bei Stück Nummero zwei, „Wheatfields“, das sich beinahe nahtlos anfügt. So geht das mit dem ganzen Album: Wenn man nicht aufpasst, ist schon der nächste Titel dran. Auch nicht schlecht, so kann man gelöst vor sich hinträumen, ohne groß dabei gestört zu werden. Trotz allem ist dies das Beste, was Anderson seit Jahren zustande gebracht hat und lässt auf eine weitere Steigerung hoffen. x x x o o o [Jo]

Die schwedische Pop-Szene: Sie sähe anders aus ohne das mittlerweile recht be-tagte Bear Quartet, das trotz aller kollegialer Hochachtung nur wenig kommerziellen Erfolg verzeichnen konnte. Denn fast alle, die heute Rang und Namen in Schweden haben, berufen sich auf die 1989 im nordischen Luleå gegründete Truppe, die gern unberechenbar bleibt: Erst kürzlich haben sie zum Beispiel im schwedischen Staatsfernsehen eine Stunde lang quasi unhörbaren Noise zum Besten gegeben. So verwundert es nicht, dass das Bear Quartet zuletzt „vom Pop gelangweilt“ war und sich erstmal für fünf Jahre aus der Musikszene zurückzog. Doch die Einsiedelei ist beendet und die vier Burschen stürmen unerwartet rockig und energiegeladen voran: Die Gitarren röhren, der Trommler wirbelt wie ein Tier und das Ergebnis klingt fast wie die alten Who, wenn man sie in die heutige Zeit teleportieren würde. Gitarrist und inoffizieller Band-Chef Jari Haapalainen - bekanntlich ein gefragter Produzent für schwedische Top-Künstler wie Nicolai Dunger, The (International) Noise Conspiracy oder Krisofer Åström - hat seinen Biss noch nicht verloren. Und so können die vier Veteranen mit ihrem Album „89“ allen Nachahmern, die ihr Vorbild schon abgeschrieben hatten, die Trumpfkarte zeigen. x x x x x o [Peter]

20 Jahre Mauerfall – ein Thema, das man in den Medien in den letzten Monaten kaum übersehen konnte, findet auch auf dem Tonträgermarkt statt. Herausheben sollte man dabei unbedingt das außergewöhnliche „Songs Of Change“-Paket aus Sampler-CD und einer DVD mit zwei Episoden der zehnteiligen, mit dem Grimme-Preis dekorierten TV-Doku „Damals in der DDR“. Die Songs auf der CD sollen „historische“ Hits versammeln, und zwar nicht nur Songs aus dem Herbst 1989, sondern auch andere Songs die sich „... um bewegende Momente im Streben nach Freiheit und Glück der neuen Einheit“ drehen, wie es im interessanten Begleitheft ganz treffend heißt. Allen voran natürlich „Klaus und die Hannoveraner Kappenboys“ aka. Scorpions mit dem Song zum Ende des Kalten Krieges schlechthin: „Wind Of Change“. Ansonsten singt uns u.a. Nena von „99 Luftballons“ (allerdings leider in der neuen Version), Udo reist im „Sonderzug nach Pankow“, Ideal besingen „Berlin“ und Stephan „DaDaDa“ Remmler verkündet schon 1986 ganz prophetisch „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“. Sehr aktuell: Seeed mit „Dickes B.“ und Scooter mit einer Coverversion von Citys „Am Fenster“. Das ganze wurde sehr passend in eine wertige Box verpackt, die im Look der Berliner Mauer daher kommt. x x x x x o [Tom]

Angelique Kidjo /ÕYÖ Die aus dem westafrikanischen Benin stammende Angelique Kidjo kennen alle Weltmusik-Banausen, die sich für afrikanische Töne ansonsten nicht interessieren. Der Grund: Die Sängerin hat sich nie als dogmatischer Traditionsbewahrer verstanden, sondern tänzelte stets leichtfüßig zwischen den Genres Afro-Pop, Soul, Jazz und Rhythm & Blues. Und so verblüfft auch „ÕYÖ“ wieder mit einer farbenreichen Auswahl an eingängigen Motiven aus Benin und zahlreichen Song-Klassikern. Doch bei Kidjo klingt ein Evergreen wie Santanas „Samba Pa Ti“ (mit Trompeter Roy Hargrove als Gast) frisch und unverbraucht, und Curtis Mayfields „Move On Up“ oder „Cold Sweat“ grooven – Verzeihung – „wie Sau“. Einfach brillant, wie die Sängerin die nervösen Funk-Beats des James Brown-Songs durch scharfe Bläser-Einwürfe und fein ausgeklügelte Chorstimmen in ein überraschend afrikanisches Licht taucht. Eine Schande wäre es auch, Aretha Franklins „Baby I Love You“ unerwähnt zu lassen, das Angelique zusammen mit Dianne Reeves regelrecht erzittern lässt. Was ich damit sagen will: Wer sich mit einem Aretha Franklin-Song nicht lächerlich macht, ist eigentlich schon per se ein Genie. Was auf die schöne Angelique zweifellos zutrifft. xxxxxo

[Peter]

Medien - Neue Platten | 14


Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut

Scumbucket / Heliophobia 13 Jahren nach dem erstmaligen Erscheinen gibt’s das gesuchte Debüt des „Blackmail-Sideprojects“ Scumbucket endlich wieder. „Heliophobia“ wurde aber nicht einfach nur in remasterter Form wiederveröffentlicht, nein, Kurt Ebelhäuser & Co. haben das Album gleich in der Originalbesetzung komplett neu eingespielt! Vergleiche zur Urversion sind aus Mangel derselben nicht möglich, es ist aber überraschend, wie vielseitig das Album ist! Grunge, Stoner und Space Rock, etwas Noise, auch mal Metal - alles dabei! Und vor allem hört man immer wieder Nirvana heraus.

Hey Hey Radio! / dto. Ein wilder Haufen ist das. Auf dem Cover fuchteln sie im entsprechenden Outfit engagiert mit Tennisschlägern rum und auch musikalisch scheint hier die Party Priorität Nummero Uno zu sein. Die Combo ist tatsächlich aus Italien, widmet sich einem wilden und kindlichunbekümmerten, gelegentlich auch leicht trashigen Indie Electro Pop-Mix und erinnert in den besten Momenten an Placebo, irgendwie aber auch an Liquido. Sehr charmant auch der Akzent ihrer englischen Texte. Wenn man das nicht allzu ernst nimmt, kann man damit bestimmt Spaß haben. Alkohol dürfte helfen.

The Voluntary Butler Scheme / At Breakfast, Dinner, Tea Schon nach den ersten Tönen wird hier zweierlei klar - erstens: das Album ist aus Großbritannien, u.a. weil sich ein gewisser The Beatles-Input nicht leugnen lässt und zweitens: das Album passt nicht so richtig zum aktuellen Szenario vor unseren Fenstern. Obwohl, je nachdem, wie man das sieht, ist das sonnig-folkige Material eigentlich genau das richtige Gegenmittel zum trüben Wetter. Überraschend auch, dass Mastermind Rob Jones gerade mal Anfang 20 ist. Im heimischen Schlafzimmer (!) aufgenommen, ist das keinesfalls nur zu Mahlzeiten lecker! [Tom]

15 | Medien - Neue Platten

Alle Jahre wieder... Von der Kanadierin Loreena McKennitt gibt’s ein Doppelalbum (1x BestOf, 1x live) namens „A Mediterranean Odyssey“. Man kennt die Frau seit Jahren als eigenständige Künstlerin, die es schafft, World, Celtic und Folk Musik zu verbinden und damit Fans aus den verschiedensten Lagern, von Klassik bis Heavy Metal, zu begeistern. Die mediterrane Themenklammer macht teilweise Sinn; die Frage, warum die Spielzeit der CDs nicht voll ausgenutzt wird und warum manche Songs in kürzeren Versionen vertreten sind als auf den ursprünglichen Alben, muss aber erlaubt sein. „The Platinum Collection“ von Sandra wuchtet gleich drei randvolle CDs auf die Waage und wer die dritte CD in einen Internet-PC einlegt, darf sogar noch mehr Material downloaden. Da war dann wohl doch deutlich mehr als „Maria Magdalena“! Richtig toll sind meist die Deluxe-Wiederveröffentlichungen von wegweisenden Alben beim Label Universal. 14 Jahre nach seinem Erscheinen gibt’s also Trickys „Maxinquaye“ in einer aufgebohrten Doppel-CD-Version. Das Werk ist nach wie vor unantastbar, wurde gekonnt remastered und die zweite CD bietet massig B-Seiten, Raritäten und unveröffentlichte Mixe. Die Granate für den etwas größeren Geldbeutel stellt aber zweifelsohne die ebenso edle wie aufwändige 5-Disc „New York“-Veröffentlichung eines gewissen Frank Sinatra dar. Der unvermeidliche Aufkleber krakeelt „King Of The Hill, Top Of The Heap!“ und hat natürlich völlig Recht. Vier CDs mit Livemitschnitten aus dem Big Apple von legendären Auftrittsorten wie u.a. den Vereinten Nationen (1963), dem Madison Square Garden (1974) und der Carnegie Hall (1984) werden durch eine DVD mit einem unveröffentlichten Mitschnitt einer Show in der Carnegie Hall abgerundet. Ganz großes Tennis ist das. [Tom]

The Rasmus / Best Of 2001 - 2009 Fast 2,5 Millionen Alben verkaufte die 1994 in der Schul-Aula debütierende TeenieRockband bisher weltweit. Spätestens mit dem Riesenhit „In The Shadows“ katapultierten sich die Finnen international in aller Munde und können inzwischen auf sieben sehr erfolgreiche Alben zurück blicken, die nicht nur den stetigen Wandel der Jungs manifestieren, sondern auch eindrucksvoll beweisen, dass The Rasmus sich seit jeher weiter entwickeln. So bewegen sich die Skandinavier - um Frontmann, Sänger und Mastermind Lauri Ylönen - gekonnt zwischen melancholisch romantischen Gothic-RockAttitüden, stampfend peitschenden Metal-Riffs und ebenso filigran balladesk anmutenden Komposition. Eingängig sehnsuchtsvolle Melodien und die unverwechselbare Stimme des Front-Finnen stehen dabei immer als Hitgarant im Vordergrund: Nun können es sich die charismatischen Nordlichter auch durchaus leisten, einen Querschnitt der letzten sieben erfolgreichen Jahre zu präsentieren: 17 Songs - jeder ein Kracher! Insbesondere die betörend schöne Ballade „October & April“ - mit Vokalisten und Nightwish-Frontfee Anette Olzon - weiß zu verzaubern. Das Duett spielt gekonnt mit den beiden Stimmlagen der Protagonisten, Licht und Schatten, Liebe und Hass - eine bittersüße Romanze, die das Album schon absolut empfehlenswert macht, aber auch das restliche Song-Material steht für beste Unterhaltung: Ob „No Fear“, „Guilty“, „Livin’ In A World Without You“, „Ten Black Roses“, „Sail Away“, „Shot“ oder „Ghost Of Love“. The Rasmus haben musikalisch schon verdammt viel geleistet - und da wird sicherlich noch einiges mehr kommen. Weitere Infos unter www.therasmus.com xxxxxo

[jf ]

Cold Cave / Love Comes Close Wesley Eisold, den Initiator von Cold Cave, könnte man von Hardcore-Bands wie z.B. Give Up The Ghost kennen. Ursprünglich ein „Ein Mann + Casio”Projekt, haben Cold Cave mittlerweile reguläre Bandstärke erreicht und kredenzen eine seltsame Mischung aus 80s, viel Synthies und einer Prise Noise. Da winken einmal Kraftwerk, immer wieder mal New Order und ganz oft Joy Division. Das Artwork ist eher schrecklich und viele der Songs wissen einfach nicht zu überzeugen. Was das renommierte Matador-Label da für ein Potential sieht, erschließt sich mir nicht.

O.S.T. / Jennifer’s Body Wenn der Megan Fox-Film das Versprechen einhält, das das (Plakat-)Artwork gibt, dann kann man sich den „Sexy Horror Film With A Wicked Sense Of Humor“ wohl getrost sparen. Auf dem dazugehörigen Soundtrack lassen sich aber durchaus gleich mehrere Trüffel erschnüffeln. U.a. gibt’s nämlich exklusive neue und sogar durchaus gelungene Songs von Panic! At The Disco („New Perspective”) und Dashborad Confessional („Finishing School”). Weitere nennenswerte Combos sind Florence + The Machine, Cobra Starship, The Sword und die wunderbare Hayley Williams.

Suicide City / Frenzy Das ist wohl eine der letzten Bands, die aus dem Umfeld des legendären New Yorker Clubs C.B.G.B.’s hervorgegangen ist – wodurch ein gewisser Punkinput vorprogrammiert ist. Dazu mischt die Band ein bisschen Elektro, Metal (der Gitarrist war früher bei Biohazard) und vor allem einen überdrehten Sänger, dessen Stimme sich gern auch mal überschlägt und der ordentlich Drama beisteuert. Der Opener und beispielsweise auch „Burn“ sind richtig fette Hits. Das Niveau erreicht das restliche Material zwar nicht, erfrischend ist das aber durchaus. Schönes Cover auch! [Tom]

Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut

Weihnachts-Sammelsurium I


Neue Platten Benjamin Gibbard & Jay Farrar / One Fast Move Or I’m Gone - Kerouac’s Big Sur Nachdem sein Roman „On The Road” seinen Siegeszug angetreten hatte und Kerouac zum „Rock-Star“ unter den Beat-Poeten avancierte, wurde sein Tun mehr oder weniger öffentlich. Mit der Rolle als „King Of The Beats“ und dem unerwarteten Popularitätsschub kam er nicht zurecht, flüchtete sich mehr und mehr in Alkoholexzesse und beschritt einen langen Weg des Niedergangs. Mit „One Fast Move Or I’m Gone“ beleuchten die Filmmacher eine Phase, in der Kerouac in den Wäldern von Big Sur nach Ruhe suchte, nach einem Ausweg aus dem fiebrigen Traum, in dem er sich befand. So beginnt die beigelegte Film-DVD mit dem bezeichnenden Satz „If you think Kerouac found salvation on the road… you don’t know Jack“. Die Musik zum Film haben Jay Farrar von Son Volt und Benjamin Gibbard von Death Cab For Cutie exklusiv für diesen Film geschrieben. Und was soll man sagen: fantastisch, einfach fantastisch, was die beiden hier abliefern. Sehr entspannte Country- und Americanalastige Songs. Schöne Melodien unterlegt von Pedal Steel und trockenem, staubigem Schlagzeugspiel. Ein Soundtrack, der einen mitnimmt auf eine Reise auch ganz ohne Film. x x x x x o [Jo]

Weihnachts-Sammelsurium II Noch eine tolle Veröffentlichung aus der Deluxe-Reihe bei Universal/Island: „Dr. Feelgood“ ist das Meisterwerk von Mötley Crüe und mittlerweile tatsächlich 20 Jahre alt. Ohne dieses Album hätten Metallica wohl nie ihr schwarzes Album gemacht, denn den Produzenten Bob Rock haben sie sich eben von Mötley Crüe geholt. Das Album ist eines der besten Hardrock-Alben ever, wurde klanglich auf den aktuellen Stand gebracht und die zweite CD ist mit vier Demoversionen, einem sehr starken unveröffentlichten Song und vier Livetracks ein echter Kaufanreiz. Mit „Saitensprung“ legt die Ausnahmegeigerin Anna Katharina Kränzlein bereits ihr zweites Soloalbum vor. „Hauptamtlich“ agiert sie bei der Mittelaltercombo Schandmaul, solo fühlt sie sich aber kaum irgendwelchen Genres verpflichtet. Sie springt von Klassik- zu Zigeunerund von orientalischen zu Bergwiesen-Tönen. Zur Geige kommen meist nur Schlagzeug und ein virtuoser E-Bass und neben Eigenkompositionen wird auch Klassisches gekonnt bearbeitet. Ganz anders und vor allem viel heftiger gehen die Schweden Sonic Syndicate ans Werk. Mit „Love And Other Disasters“ veröffentlichen sie ihr zweites Album nur ein Jahr nach dem Erscheinen erneut, allerdings mit dem Zusatz „... The Rebellion Pack“. Das hat den Grund, dass einer der beiden Sänger kürzlich seinen Hut genommen hat und es auf der neuen Version zwei nagelneue und sehr starke Modern Metal-Tracks in der aktuellen Besetzung gibt. Richtig gut dürfte sich das „Buch der Balladen“-Album der Münchner Mittelalter-Formation Faun unter dem Baum machen. Mit der Optik eines gebunden Buches kommt es sehr hochwertig daher, die akustische Instrumentierung passt auch gut in die besinnliche Zeit und man lauscht gebannt den Songs um Drachen, Wassermänner und Trolle. [Tom]

Michael DeJong / For Madmen Only Es scheint ein Qualitätsmerkmal für Singer/Songwriter zu sein, möglichst viele Schicksalsschläge durchgemacht zu haben. Gemessen daran gebührt Michael De Jong ein Platz in den vorderen Reihen: Der über 60jährige Amerikaner mit hollän-disch/französischer Abstammung hat so ziemlich alles durchlitten, was man sich vorstellen kann: als Kind die Schule niedergebrannt, massive Drogen- und Alkohol-probleme, Gefängnis usw. Ob sich diese „Street Credibility“ nun auf die musikalische Potenz auswirkt oder nicht: Michael De Jong singt mit seiner reichlich kaputten Stimme Lieder, die direkt ins Herz gehen. Und zwar ganz allein – akustische Gitarre, Gesang, sonst nichts. Immer mit einer Prise Blues, mit einem Schmelz aus Trauer und Wehmut – was auch so sein muss bei Songs über Müll, kaputte Typen und frustrierende Frauengeschichten. Doch Michael De Jong hätte seine Schicksalsschläge wohl kaum überlebt, wenn es nicht immer auch eine Spur Hoffnung gäbe bei ihm. Die Qualität früherer Alben wie „All Along The Watchtower“ oder „The Great Illusion“ erreicht er mit seinem neuen Album zwar nicht, doch ein Leckerbissen ist es trotzdem für alle Fans von Willie DeVille, dem frühen Bob Dylan und Bruce Springsteen in seiner „Nebraska“-Phase. x x x x o o [Peter]

FrYars / Dark Young Hearts Man möchte meinen, dass extra für herausragende Talente wie den Engländer Ben Garrett der Begriff Wunderkind geprägt wurde. Seine seitherige Erfolgsgeschichte liest sich nämlich schon fast zu gut, um wahr zu sein – sie ist es aber trotzdem. Mit 16 Jahren stolpert der Jungspund über das Programm Fruity Loops, mit dem sich intuitiv Musik arrangieren lässt. Er beginnt autodidaktisch herumzutüfteln und eines der ersten Produkte dieses Prozesses ist der Track „The Ides“. Dank moderner Möglichkeiten erfährt der Song im digitalen Äther rasante Verbreitung, die Fanschar wächst explosionsartig und schon bald geht Garrett unter dem Namen FrYars im Vorprogramm von Goldfrapp auf große England-Sommertour. Obwohl er daraufhin von unzähligen Plattenfirmen bedrängt wurde, entschied er sich gegen den klassischen Weg und gründete stattdessen sein eigenes Label. Und Ende 2009 erscheint nun endlich das Debüt des jungen Briten, das auf wunderbare und ganz eigene Art Elektro-Pop mit Style, massig smarten Ideen, Identität und ja, irgendwie auch Kunst verbindet. Auf Produzentenseite hatte u.a. auch der berühmte New Order-/Pet Shop Boys-/OMD-Produzent Stephen Hague seine Finger im Spiel. Wem die Stimme auf der ersten Singleauskopplung „Visitors“ bekannt vorkommen mag, der kann durchaus seiner ersten Assoziation trauen, das ist tatsächlich Dave Gahan von Depeche Mode; ein Ritterschlag, den nun wirklich nur ganz wenige Künstler schon mit ihrem ersten Album erfahren. x x x x x o [Tom]

The Unthanks / Here’s The Tender Coming Wo früher noch „Rachel Unthank & The Winterset“ draufstand, heißt es 2009 nur noch The Unthanks. Reduce To The Max passt auch sonst sehr gut zu diesem herausragenden Album. Das ist zwar rein vom Spektrum der eingesetzten Instrumente mit u.a. Piano, Schlagzeug, Percussion, Ukulele, Bläser, Streicher, Gitarren und Bass recht breit aufgestellt, trotzdem aber sehr spartanisch angelegt. Die nordenglischen Schwestern Rachel und Becky Unthank teilen sich den dominierenden Leadgesang, neben dem ansonsten nur das Piano noch eine tragende Rolle spielt. In England sind die Schwestern wohl schon seit dem Vorgänger regelrechte Stars im Folk-Bereich und es ist wirklich überraschend, wie intensiv und berührend „Here’s The Tender Coming“ geworden ist. Das Material ist sehr ruhig und trotzdem irgendwie schwer wie ein guter Rotwein. Zwölf wolkenverhangene Songs, die sehr gut in die Jahreszeit passen und in ihrer fast nackten Schönheit immer wieder für Gänsehaut sorgen. Auch wenn das vordergründig schlicht klingen mag, wurde hier sehr gekonnt arrangiert. Im Folk-Kontext ist auch die Nebenrolle der Gitarre sehr ungewöhnlich, was die Musik aber nur noch herausragender macht. Kein Wunder, dass sich auch große Kollegen wie Ben Folds, Portishead und Radiohead sowie Promis wie Nick Hornby und Ewan Mc Gregor als Fans outen. xxxxxx

[Tom]

Mehr Platten online auf XAVER.de

Medien - Neue Platten | 16


Local Heroes

Black Magic nuBox

Moinsen! Alle Jahre weihnachtet es mal wieder gar sehr. Teilweise wird das auch in der Region mit speziellen Veranstaltungen gefeiert, es gibt aber glücklicherweise auch ebenso viele Konzerte, die sich nicht um die Weihnachtszeit scheren - so hat jeder die Wahl, ob und in welchem Ausmaß er sich weihnachtlich vereinnahmen und verzücken lässt - ohne Musik geht’s so oder so nicht!

Spektakulatius / Christmas Greetings

Die erfolgreiche nuBox Serie steht für großen Klang mit überragendem Preis-Leistungs-Verhältnis. Noch verführerischer: nuBox in „Black&Black“ mit hochglänzend schwarzen Fronten.

12/06

Javier Herrera / Hermanos Das schlichte Coverartwork verweist gleich beim ersten Kontakt eindeutig auf Kuba und eben daher kommt der Musiker und Sänger Javier Herrera auch ursprünglich – er wurde 1954 in Cárdenas auf Kuba geboren. Seit über 15 Jahren lebt er aber jetzt schon mit seiner Familie in Aalen bzw. Essingen. Er ist graduierter Agraringenieur, aber auch studierter Musiker und so war er zwischen 1973 und 1992 verschiedentlich u.a. in Argentinien, Nicaragua, Peru, Kanada und Angola auf Tournee. Auf „Hermanos“ präsentiert er in fast 80 Minuten satte 21 Eigenkompositionen, die klassisch nur mit seiner Stimme und einer Akustikgitarre als Begleitung daherkommen. Ab und an wurde eine zweite Gesangsstimme hinzugefügt. Die textlichen Themen der Songs sind breit gestreut; mal singt er von seiner karibischen Herkunft („Soy del Caribe“), an anderer Stelle geht’s ums eigene Viertel („El Bario“) oder auch um das vergnügte Gefühl zu wissen, dass man ab dem nächsten Tag Urlaub hat („Chao Chao Chef“). Die titelgebenden „Hermanos“, also seine Geschwister, sind wohl weit in die Welt verstreut worden, nahe sind sie ihm trotzdem. Bei Solokonzerten spielt Herrera sowohl eigenes Material als auch Lieder und Melodien aus Lateinamerika, Spanien und Kuba. Kontakt: jaby.herrera@t-online.de [Tom]

Onkel Rock’n’Roll / dto. Auch wenn es auf der CD pritschenbreit draufsteht, offiziell darf in Zusammenhang mit den zwei Herren, die ehemals zwei Drittel von Die Kleine Tierschau waren, der Name Tierschau - egal in welcher Dimension - nicht genannt werden. Ein erstes offizielles Lebenszeichen gab’s auf dem über weite Strecken unsäglich schlechten Tribute-Sampler für die Fantastischen Vier, wo sich Gaedt und Schulig samt Band dem Nummer 1-Hit der Fantas „Sie ist weg“ in bester BossHoss-Manier angenommen haben. HipHop steht bei Onkel Rock’n’Roll nicht so im Fokus, hier gehts, nomen est omen, dann doch eher um rockiges Material. Onkel Rock’n’Roll ist müde, heißt es im ersten Song, aber auf die Combo passt das ja mal gar nicht. Die lassen es nämlich in altbekannter Art rocken! Wobei stilistisch an sich nach wie vor keine Grenzen da sind; die beiden Herren springen von einem Stil zum anderen und wechseln auch ständig zu anderen Akzenten. Und natürlich fehlt es auch nicht am Humor - nach dem Evergreen „Gabi“ geht’s bei „Karlheinz“ sogar mal wieder ums Thema Namen und wie manche von ihnen aussterben. Ein anderer Protagonist heißt „Sascha“ und ist nachts heimlich GoGoGirl. Und selbst die Coverversion von „Smoke On The Water“ geht dank Xylophon, Saxophon und Umwandlung zu „Rauchen Sie auf dem Wasser“ mehr als in Ordnung. Nicht alle der 14 enthaltenen Songs treffen voll ins Schwarze, aber das geht ja auch fast nicht - starkes Lebenszeichen und vehementes Statement, dass auch 2/3 noch die volle Tierschau liefern! Weitere Infos gibt’s hier: www.onkelrocknroll.de [Tom]

17 | Medien - Neue Platten

nuBox 511 „Erwachsener und bassstärker kann eine so schmale Box einfach nicht spielen...“ Testsieger Audio 12/06 300/220 Watt · 399,–/Box

nuBox WS-201 Top-Klang für Flachbildschirme! Klangstarker Wandlautsprecher, Satellit und Center für wohnraumfreundliche Sets. 250/160 Watt · 199,-/Box nuBox 101 Set „Preishammer... Messwerte und Klang sind fürs Geld ein Hit... Klang: Spitzenklasse“ Stereoplay Highlight 8/09 5x nuBox 101 + Aktivsub AW-441: Setpreis 1064,-

8/09

Machen Sie Ihren nuBox Klangtest! 4 Wochen in Ruhe zu Hause, mit Geld-zurück-Garantie Günstig, weil direkt vom Hersteller Nubert electronic GmbH, 73525 Schwäbisch Gmünd Direktverkauf und HiFi-/Heimkino-Studios: Schwäbisch Gmünd, Goethestraße 69 und Aalen, Bahnhofstraße 111

Ehrliche Lautsprecher

Preise inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten · mehr : www.nubert.de/AGB.htm

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christus-, sonder auch das „Spektakulatius-Kind“ auf die Erde nieder. Kindlich ist hier nur das reine Alter des Projekts, das aus vielen regionalen und versierten Künstlerinnen und Künstlern verschiedener Bands besteht, die sich um die Weihnachtszeit zum beliebten Spekulatius-Spektakel formieren. Ihre gelungenen, meist jazzig oder swingend angelegten Interpretationen bekannter poppiger, aber auch traditioneller („Leise rieselt der Schnee“ und „Stille Nacht“) Weihnachtssongs haben sie dieses Jahr unter dem Titel „Christmas Greetings“ auf eine CD gepresst. Aufgenommen wurden die 14 weihnachtlichen, aber so gar nicht besinnlichen Songs im Neckarsound Studio zu Tübingen und in Vico’s Place in Schwäbisch Gmünd. Das war bestimmt eine ganz spezielle Aktion, denn bei dem benötigten Vorlauf waren die Aufnahmen an sich bestimmt noch nicht in Weihnachtsnähe - wie die sich wohl in weihnachtliche Stimmung gebracht haben? Wie auch immer, die CD und die Formation sind eine wunderbare Sache; was auf CD schon sehr gelungen ist, hat live noch mehr Charme! Wer kann, sollte sich unbedingt ein Konzert anschauen. Infos u.a. zu den Terminen im Dezember finden sich auf der Homepage (www.spektakulatius.de). [Tom]


Multimedia | Games | Spielekiste Loadstreets WinSpeedUp 4

ViPNet OFFICE 2.1.1

Jetzt ist es endlich soweit: Windows 7 ist da. Viele Anwender sind inzwischen bereit zum Wechsel und planen, sich von Windows XP oder Vista zu verabschieden. Doch eins ist klar: Ohne eine richtige Tuning-Suite zur Hand wird es auch unter Windows 7 nicht gehen. Loadstreet ist es gelungen, als einer der ersten Hersteller eine vollständige Tuning-Suite speziell für Windows 7 anzubieten. WinSpeedUp 4 sammelt weit über ein Dutzend nützliche Tools, die dabei helfen, das neue Betriebssystem zu pflegen, zu reparieren und an die eigenen Wünsche anzupassen. Geschwindigkeit ist bei WinSpeedUp 4 übrigens keine Hexerei: Eine Sofort-Optimierung erlaubt es per Mausklick, ein vollautomatisches Tuning zu starten. Auf diese Weise lässt sich das eigene Windows-System tunen, ohne dass sich der Anwender mit den Einzelheiten beschäftigen muss. Die jeweiligen Tools kümmern sich unter anderem um die Analyse des Sicherheits- und des System-Status, bereinigen Festplatten und Registry, geben Arbeitsspeicher frei, defragmentieren Boot-Dateien, verwalten Windows-Dienste und den Boot-Manager, ändern Sicherheitseinstellungen, prüfen den Arbeitsspeicher auf Fehler oder reparieren fehlerhafte Verknüpfungen. WinSpeedUp 4 steht ab sofort für Windows Vista (32/64-Bit) und Windows 7 (32/64-Bit) zur Verfügung und kostet in der Vollversion 19,99 Euro.

Firmen drängen immer mehr auf Sicherheit, wenn es darum geht, mehrere Rechner an einem oder mehreren Standorten in einem Netzwerk zusammenzuführen. Ziel muss es beim Aufbau eines solchen Netzwerks sein, die Kommunikation innerhalb der Firma ohne Abstriche zu erlauben und zugleich ein nicht autorisiertes Eindringen von außen vollständig zu unterbinden. ViPNet OFFICE baut ein Virtuelles Privates Netzwerk (VPN) auf. Alle befugten Anwender können z.B. innerhalb dieses Systems untereinander über VoIP telefonieren, Videokonferenzen abhalten oder Informationen aus ihrem CRM, ERP oder Intranet entnehmen. Dabei garantiert das VPN auch für die Sicherheit des Netzwerks, wenn weit entfernte Standorte mit ins Netzwerk einzubinden sind oder wenn es darum geht, mobile Anwender zu integrieren. ViPNet OFFICE setzt sich aus drei Komponenten zusammen: Der Administrator verwendet den ViPNet Manager, um die logische Struktur des ViPNet-Netzwerks zu definieren. Der ViPNet Coordinator ist das Kommunikationszentrum und fungiert als Tunnel-Server, als Proxy für die verschlüsselten Verbindungen oder als Mail-Server für die Kommunikationsanwendungen. Der ViPNet Client kommt auf den Rechnern der VPN-Benutzer zur Anwendung. Er bietet einen sicheren Mail-Client, einen verschlüsselten Chat und Dateiaustausch sowie eine persönliche Firewall. Neu ist in der Version ViPNet OFFICE 2.1.1 auch, dass sich die Software auf Linux-Rechnern ab sofort „remote“ via Fernzugriff und auch zentral aktualisieren lässt. ViPNet OFFICE 2.1.1 ermöglicht eine passgenaue, individuelle Erweiterung des Lizenzumfanges und kann bereits ab 199 Euro erstanden werden. Homepage: www.infotecs.de.

Neuer Wizard hilft beim Aufbau eines VPNs

Neue Tuning-Suite speziell für Windows 7

Ashampoo Internet Accelerator 3 v3.20 Mehr Online-Tempo auch unter Windows 7!

Egal, wie schnell die eigene Internet-Verbindung ist: Ein wenig schneller könnte sie schon noch sein. Der Ashampoo Internet Accelerator 3 hilft dabei – auf eine besonders einfache Art und Weise. Das Tool analysiert die RegistryEinstellungen auf dem eigenen PC. Oft sind hier die falschen Parameter gesetzt, sodass der Anwender nur mit angezogener Bremse durch das Internet surft. Diese Bremse zu lösen, ist das Versprechen, das der Ashampoo Internet Accelerator 3 gern einlösen möchte. Das Tool arbeitet problemlos mit allen gesetzten Modem-, ISDN- und DSL-Verbindungen zusammen. Ein simpler Mausklick reicht aus, damit die Software ihre Arbeit erledigt. Experten legen bei Interesse selbst Hand an und nutzen das Programm, um die Einstellungen für Stellgrößen wie MTU, RWIN, TTL oder QoS manuell zu ändern. Natürlich möchte jeder Anwender auch in konkreten Zahlen ablesen können, was sich durch die Intervention der Software alles verbessert hat. Zu diesem Zweck kommt der Speed Test Benchmark zum Einsatz. Er misst konkret die zurzeit erreichte Bandbreite in kbit/s getrennt für den Download und für den Upload. Durch einen simplen VorherNachher-Vergleich kann sofort in Erfahrung gebracht werden, wie sehr sich die Optimierung des Systems in Bezug auf die Internet-Performance geändert hat. Der Ashampoo Internet Accelerator 3 v3.20 für Windows XP, Vista und ab sofort auch Windows 7 kostet 19,99 Euro. Download unter www.ashampoo.de.

Spielekiste Das Thema Wikinger fasziniert Jung und Alt gleichermaßen immer wieder aufs Neue. Zwei Spiele von HABA nehmen uns mit auf die Reise zu den Nordmännern.

Wilde Wikinger

Wilde Wikinger machen fette Beute HABA 2009, für Kinder und Familien, 2-5 Spieler ab 7 Jahren Spieldauer 20 bis 30 Minuten, Preis 19,95 Euro, Spielidee: Wolfgang Dirscherl

So richtig abenteuerlich wird es für die Spieler, wenn sie mit den tapferen Helden aus dem Norden auf große Fahrt über die stürmische See gehen, um wertvolle Schätze aufzuspüren. Dabei gilt es die Edelsteine, mit denen die Schiffe auf Beutezügen beladen werden und schließlich im Wikingerdorf ankommen, geschickt zu ersteigern. Das Wikingerdorf bildet den Mittelpunkt des Spiels. Die Schiffe befinden sich auf hoher See. Im Spielverlauf werden sie mit Edelsteinen beladen. Daneben gibt es außerdem Ausrüstungskarten, die eine Ersteigerung der Edelsteine ermöglichen, sobald ein Schiff im Dorf ankommt. Den Spielverlauf bestimmt neben diesen Ausrüstungskarten und dem Wikingerdorf ein Würfel mit den Symbolen verschiedenfarbiger Schiffe. Wilde Wikinger kann sich schnell zu einem spannenden Wettlauf um fette Beute entwickeln. Durch den Einsatz der Ausrüstungskarten bei der Ersteigerung der Edelsteine bestimmt der Spieler den Erfolg mit.

Eine verfeinerte Fortführung der Basisversion ist das Spiel „Wilde Wikinger - machen fette Beute“. Auf einem Spielplan bewegen sich Schiffe auf der stürmischen See zum Wikingerdorf. Hier wird dann die Beute verteilt. Zusätzlich spielen jetzt aber als weitere unplanbare Elemente das Schiff des Piraten Lars und das Seeungeheuer Nessie eine Rolle. Der Spieler, der an der Reihe ist, würfelt mit zwei Würfeln. Auf dem ersten Würfel sind Symbole von Schatztruhen oder Ausrüstungskarten. Mit dem zweiten Würfel werden die Schiffe über das Meer bewegt oder das Seeungeheuer Nessie mit Edelsteinen gefüttert. Sobald das blaue, gelbe oder rote Schiff an der Anlegestelle im Wikingerdorf ankommt, werden die Edelsteine dieses Schiffes versteigert. Dies geschieht durch Bieten und Auslegen von entsprechenden Ausrüstungskarten. Kommt das Piratenschiff mit Lars im Wikingerdorf an, so bieten alle Spieler gleichzeitig verdeckt mit ihren Ausrüstungskarten. Der Spieler, der den niedrigsten Gesamtwert geboten hat, muss ein Piratenkärtchen mit Minuspunkten zu sich nehmen. Und zum Schluss gibt es von Nessie für den Spieler, der noch die meisten Ausrüstungskarten auf der Hand hat, weitere Edelsteine. Die Erweiterung der Spielelemente um den Piraten Lars und das Seeungeheuer Nessie sowie die verschiedenen Wertigkeiten der Ausrüstungskarten und der Edelsteine führen zu spannenden Momenten bis zum Schluss und überraschenden Ergebnissen bei diesem Spiel.

Taktik

Taktik

HABA 2008, für Kinder und Familien, 2-5 Spieler ab 6 Jahren Spieldauer: 10 bis 15 Minuten, Preis: 7,95 Euro, Spielidee: Wolfgang Dirscherl

xxxxoo

Glück

xxxxoo

Spielspaß

xxxxxo

xxxxoo

Glück

xxxxoo

Spielspaß

xxxxxo

[Horst Mauler]

Medien - Multimedia | 18


iOutBank v2.2 für iPhone und iPod touch

The Phone House in Aalen Reichsstädter Straße 4 Tel. 07361 - 3600 427

Mobile Bank in der Hosentasche

Immer weniger Menschen erledigen ihre Bankgeschäfte in der örtlichen Filiale der Bankunternehmen. Am heimischen PC ist es bequemer und zeitsparender, den aktuellen Kontostand zu prüfen oder Überweisungen vorzunehmen. Doch in unserer mobilen Welt engt auch der PC den Bewegungsradius der Anwender noch ein. Es ist zunehmend von Bedeutung, Bankgeschäfte auch unabhängig vom jeweiligen Standort tätigen zu können. Seit 2005 setzt die Mobile Banking-Anwendung OutBank diese Möglichkeiten für Handys mit dem Betriebssystem Symbian um. Im Zuge der iPhone-Popularität ist eine Variante für das Apple iPhone und den iPod touch ebenso wünschenswert wie folgerichtig. Daher liegt ab sofort die Software iOutBank v2.2 im iTunes App Store vor. Die mobile Anwendung iOutBank speichert die eigenen Finanzdaten sicher in einer verschlüsselten Datenbank, die sich nur mit der Hilfe eines einmal vergebenen Passworts öffnen lässt. Der Benutzer kann beliebig viele Konten unterschiedlicher Bankinstitute in iOutBank verwalten. Unterwegs genügt ein kombinierter Rundruf, um den aktuellen Kontostand aller observierten Konten zu erfahren. Natürlich werden dabei auch gleich alle aktuellen Geldeingänge und Abbuchungen gelistet. Die Frage, ob das Gehalt schon überwiesen wurde, ist nunmehr schnell beantwortet. Wer möchte, kann unterwegs auch Überweisungen und Lastschriften tätigen, Kontakte erfassen und TAN-Listen verwalten. Das mobile Banking mit iOutBank v2.2 setzt vollkommen auf die anerkannten deutschen Sicherheits-Standards für das Online-Banking - FinTS mit PinTan sowie HBCI+. Im Gegensatz zum Browser-gebundenen WAP-Banking werden dabei nur wenige „Netto“-Daten ausgetauscht. Dies erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern reduziert auch das Übertragungsvolumen und die Verbindungsdauer auf ein Minimum. Um den Kontostand abzurufen oder eine Überweisung zu tätigen, reicht bereits eine schwache Handy-Verbindung via GPRS aus. Eine typische Saldenabfrage generiert auf diese Weise gerade einmal 10 kb Datenvolumen. Die abgerufenen Daten lassen sich offline jederzeit wieder neu auf den Schirm holen. Die iPhone-App hat eine Größe von 2,6 MB und kostet im iTunes-App Store 7,99 Euro. Einige wenige Banken wie die Citybank, die Commerzbank oder die BMWBank lassen sich über iOutBank nicht ansprechen. Mehr Infos unter [Kim Weller] www.ioutbank.de.

Samsung R519-Aura C900

39 cm

2 GB Arbeitsspeicher

15.6 Zoll

250 GB Festplatte 2.2 GHz Intel Celeron Prozessor

Intel® Grafik GMA X4500M HD, WL AN, DVD Super Multi Brenner, 3 x USB 2.0, 3-in-1 Kartenleser, Gewicht 2.6 kg, bis zu 4.5 Std. Akkulaufzeit.

HD SuperBright Display Windows 7 Home Premium

Surf Mobile S

1.-

1

1 Gilt vom 01.11. bis 30.11.2009 nur bei Abschluss eines ThePhoneHouse-Vodafone Mobilfunkvertrages im Tarif „Surf Mobile S“ mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und gleichzeitiger Buchung der Datenoption Vodafone MobileConnect Flat durch die weitere Kosten entstehen können (s. Konditionen MobileConnect Flat). Für den Tarif „Surf Mobile S“ in Verbindung mit der Datenoption Vodafone MobileConnect Flat gelten folgende Konditionen: einmaliger Anschlusspreis 24,95 €, Grundpreis mtl. 39,95 €. Ein Tarif- oder Optionswechsel ist während der Mindestvertragslaufzeit nicht möglich. Der Kunde darf die ThePhoneHouse-Vodafone Karte ausschließlich als Endkunde im dafür üblichen Umfang und nur für Verbindungen, die manuell über die Hardware aufgebaut werden, nutzen. Eine Weiterveräußerung sowie unentgeltliche Überlassung des Dienstes an Dritte u. d. Nutzung zum Betrieb kommerzieller Dienste sind unzulässig. Konditionen MobileConnect Flat: Nutzung nur mit GPRS/UMTS-fähigem Endgerät. Inklusiv-Volumen gilt für den nationalen ein- und ausgehenden paketvermittelten Datenverkehr. Mindestlaufzeit der Tarifoption 24 Monate, maximal jedoch bis zum Ende der Mindestlaufzeit des zugrunde liegenden Mobilfunkvertrages. Bis zu einem Datenvolumen von 5 GB im jeweiligen Abrechnungszeitraum wird die jeweils aktuell maximal verfügbare Bandbreite bereitgestellt, ab 5 GB stehen max. 64 kbit /s zur Verfügung. ThePhoneHouse / Vodafone behält sich vor, nach 24.00 h jeweils eine automatische Trennung der Verbindung durchzuführen. Die Nutzung der Tarifoptionen für Voice over IP, Instant Messaging und Peer-to-Peer-Verbindungen ist nicht gestattet. Das Angebot ist befristet bis zum 30.11.2009. Alle Preise in Euro. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Solange der Vorrat reicht.

Games Tekken 6

Dead Space: Extraction

Scribblenauts

Endlich wird die erfolgreiche Beat’Em Up-Reihe fortgesetzt und wie gehabt liegt das Hauptaugenmerk auf intensiven Zweikämpfen. Im Offline-Modus erwarten euch mit Arcade, Geisterkampf, Versus, Teamkampf, Zeit, Überleben und Training jede Menge Spielmodi. Online könnt ihr RanglistenSpiele bestreiten oder einfach gegen Freunde antreten. Seltsam ist, dass alle 40 Charaktere von Anfang an zur Verfügung stehen. Das mindert den Spielanreiz, aber so können alle Charaktere immer und überall ausgewählt werden. Die Kämpfer sind schnell unterwegs und haben jede Menge Moves auf dem Kasten. „Newbies“ können zwar durch wildes Button-Mashing Erfolge erzielen, jedoch steht das Kombinieren von Special-Moves im Vordergrund. Diese rauben – wenn richtig eingesetzt dem Gegner einen Großteil der Lebensenergie. Neu ist der Kampagnen-Modus: Hier geht es ganz Old School durch sidescrollende Levels und Horden von Gegnern. Allerdings nerven die recht langen Ladezeiten und die nicht wegdrückbaren Startsequenzen vor jedem Level. Grafisch geht Tekken 6 in Ordnung, reißt aber keine NextGen-Bäume aus. Fazit: Ein klasse Beat’Em Up mit der Möglichkeit, nächtelang online gegen echte Gegner zu batteln, aber mit einem eher schwachen Kampagnen-Modus.

EA spult die Zeit zurück und erzählt die Vorgeschichte zum Survival-Horror-Blockbuster Dead Space aus dem Vorjahr als On-Rail-Lightgunner. In wechselnden Perspektiven ballert ihr euch im Prequel, direkt nach dem Fund des Markers, durch neue Horden an Kreaturen. Auch auf das Raumschiff Ishimura kehrt ihr zurück. An Waffen stehen euch Cutter, Strahlenpistole, Sägeblatt usw. zur Verfügung, auch die Stase gibt’s wieder, um Aliens in Zeitlupe zu bearbeiten. Optisch ist das Spiel wirklich eine Augenweide. Nicht nur die tolle Grafik beeindruckt, auch die „Regie“ ist vorbildlich: Die Kamera wackelt in Ego-Perspektive durch die Level, der Spieler wirkt glaubhaft gehetzt. Fazit: Gute Nachricht für erwachsene Wii-Spieler! Knapp vor Weihnachten noch ein ernstzunehmender Actionhit.

In Scribblenauts müsst ihr scheinbar banale Aufgaben lösen: einen Stern vom Baum holen, eine Küche von Ratten befreien oder einen kleinen Jungen wecken und seiner Schwester Frühstück machen. Der Clou: WIE ihr das macht, ist eure Sache. Denn zielführende Objekte müssen erst mit dem Stylus ins Spiel geschrieben werden. Scribblenauts versteht zigtausend Wörter und es ist erstaunlich, welch abwegige Objekte man ins Spiel bringen kann. Um das genauer zu erläutern: Stellt euch vor, ihr trefft einen Mann in der Wüste, der erfrischt werden will. Was tut ihr? Ihr könnt ihm ein Glas Wasser geben. Zu einfach? Wie wäre es mit einer Dusche in der Wüste? Oder einem Ventilator? Oder einem Swimming Pool? Je gewagter die Lösung, umso mehr Spaß macht es. Und das hängt allein von eurer Phantasie ab. Fazit: Das Prinzip ist einfach, genial und unglaublich fesselnd.

[Markus Trinkl]

[Tobias Ullersperger]

XBox 360

19 | Medien - Spiele

Nintendo Wii

Nintendo DS

Mehr Games online auf XAVER.de

[Tobias Ullersperger]


Live im Dezember Ray Charles - The Genius of Soul

„Super Plus! - Tanken & Beten“ Kabarett-Soloprogramm von und mit Lisa Fitz

02.12. Heidenheim, Congress Centrum Ray Charles - der Name ist gelebte Musikgeschichte. Und auch die Biografie des „Genius of Soul“, wie ihn seine Fans nennen, inspiriert Filmemacher, Regisseure, Komponisten. Ray Charles führte ein außergewöhnliches Leben, wie es wohl kaum ein anderer populärer Musiker vorzuweisen hat. Er wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf, verlor mit sieben Jahren sein Augenlicht, kurz darauf starben seine Eltern. Allein und blind hatte er mit dem vorherrschenden Rassismus in den Südstaaten zu leben. Und doch galt Ray Charles bereits mit 32 Jahren weltweit als unumstrittenes Genie. Er war der Erste, der Gospel, Jazz, Blues und Country miteinander verschmolz und damit einen neuen Musikstil kreierte: den Soul! Damit wurde er zum Inbegriff des amerikanischen Traums und zu einem Monument in der Musikgeschichte. Entertainer, Schauspieler und Sänger Ron Williams ist in der Show als Ray Charles zu sehen. Selbstverständlich gibt es jede Menge Ray-Charles-Titel in der Bühnenshow. Und die Kritik jubelt über diese „Rayinkarnation“ der Blueslegende in der Person Williams, der dem Vorbild nicht nur in der Mimik, sondern sogar stimmlich unglaublich nahe kommen soll. Eine mitreißende Band unter der Leitung von Marty Jabara begleitet präzise und aufmerksam. Die Ausstattung, konzentriert auf wenige Versatzstücke wie das Piano, stimmige Kostüme und eine riesige Leinwand im Hintergrund mit Informationen zum Auf und Ab im Leben des Sängers wie zu den wichtigen politischgesellschaftlichen Ereignissen seiner Zeit, vor allem der rassistischen Ausgrenzung schwarzer Bürger in den USA, gibt den Akteuren Raum für kurze Szenen aus dem von Krisen wie Erfolgen gezeichneten Künstlerleben und vor allem das Ambiente für viel Musik, die mitreißt.

XAVER schenkt! Verlosungen im Weihnachtsspecial

Beginn: 20.00 Uhr Info/Karten: www.heidenheim.de/tourismus-kultur oder Tourist-Information Heidenheim Tel.: 07321/3274910

Die kleine Tierschau „Die Große Rockschau“ 04.12. Ulm, Roxy 11.12. Reichenbach/Fils, H2O Nach ihrer umjubelten Premiere im Theaterhaus unter dem Titel „Die kleine Tierschau“ melden sich Michael Gaedt und Michael Schulig zurück mit ihrem Programm „Die Große Rockschau“! Die zwei Ex-Tierschauer laden zur größten Hardrock-Party Stuttgarts ein. Wo „We will Rock you“ aufhört, fangen Gaedt und Schulig an. In ihrer Show führen die beiden Comedy-Stars in die Feinheiten des Heavy Metal und des Glam Rock ein. Natürlich gibt es wieder jede Menge schräger Musik - von der Elektro-Zahnbürste bis zur 200 PS-Motorenorgel! Dazu wilde Kostüme, halsbrecherische Choreographien und lebensgefährliche Sketche. Unterstützt von ihrer Top-Band (Rolf Kersting/Bass, Andy Feller/Gitarre, Jörg Orlamünder/Drums) und den drei tanzenden Zwillingsschwestern Tixi, Trixie & Traxi, heizen sie dem Publikum kräftig ein. Beginn: jeweils 20.00 Uhr Eintritt: Roxy 20,-- € H2O 20,--/25,-- € Info/Karten: www.roxy.de www.diehalle.de Tel.: 07153/958256

XAVER schenkt! Verlosungen im Weihnachtsspecial

03.12. Dinkelsbühl, großer Schrannensaal Was ist wirklich wichtig? Katastrophen-Laolas rotieren in den Medien, Massenresignation droht: Finanzkrise, Klimawandel, Terrorangst, Onlineüberwachung, Inflation, Korruption, Armut, Renten, Welthunger, Aufrüstung, Spekulanten… Bei dem Überangebot an Horrorszenarien heißt die Devise: Energie sparen! Nicht nur bei Öl, Gas und Strom, sondern auch im körpereigenen Energiehaushalt schützt die wohlüberlegte Frage: „Über welchen Scheiß mecht i mi heit aufregen?“ Herz, Magen und Kreislauf. Denn krank will heute keiner mehr werden, wo alle Ärzte unterbezahlt und überlastet sind. Also beschränken wir den Katastrophenkonsum auf Tanken (wo?) und Beten (zu wem?). Die Benzinpreise bleiben ein verlässlicher, topaktueller Aufreger und die Frage „Wie halten Sie’s mit der Religion?“ ebenso. „Super Plus! - Tanken & Beten“ - das neue Programm von und mit Lisa Fitz entlastet Sie beim emotionalen Energiesparprogramm, das sexy ist und im Trend liegt. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: Touristik Service Dinkelsbühl, Tel.: 09851/902600

Fünf Fragen an Lisa Fitz XAVER: Frau Fitz, wo sich viele über die Tigerenten-Koalition ärgern, dürften Sie sich doch eher freuen - mit jemandem wie Westerwelle kann man doch bestimmt viel besser kabarettistisch arbeiten als mit Steinmeier? LISA FITZ: Nö. Das ist Jacke wie Hose. Die lügen alle gleich schlecht. X: Sie sind ja nicht erst seit gestern im Geschäft, gab’s vielleicht auch irgendwann mal Momente, in denen Sie sich gesagt haben, das war’s jetzt, ich hab’ keine Lust mehr auf den Job? LF: Das kommt ganzjährig und ständig vor, besonders, wenn wieder mal was Falsches oder Dummes geschrieben (oder gefragt) wird. ;-) (meistens von BILD) X: Vielleicht um Routine oder gar Langeweile erst gar nicht aufkommen zu lassen, sind Sie ja sehr vielseitig aufgestellt: Kabarett, Schauspielerei, Autorin. Wollen Sie uns verraten, was Sie in naher Zukunft sonst noch so planen? LF: Ich bin als Schauspielerin und Musikerin ausgebildet worden Vielseitigkeit garantiert die Langlebigkeit eines Künstlers und seiner Kreativität. X: In Sachen politisches Kabarett gab es lange Zeit nicht viele Kolleginnen und auch heute sind es nicht viele. Wie erklären Sie sich die männliche Dominanz in diesem Bereich? LF: Bei Frauen hatte es keine Tradition, dass sie öffentlich spotten dürfen (und wollen). Viele Kolleginnen interessieren sich auch zu wenig für politische Prozesse oder sie trauen sich nicht zu, öffentlich und auf der Bühne darüber zu sprechen, sie fühlen sich nicht kompetent oder es interessiert sie nicht. Sie bleiben bei frauenspezifischen Problemen hängen, leider. X: 2004 haben Sie beim „Dschungelcamp“ mitgemacht - würden Sie das wieder machen? LF: Nein - und man könnte es nun auch mal gut sein lassen und nicht wieder und wieder aufwärmen. Das waren zwölf Tage (!) in einem 36 Jahre langen Künstlerleben.

The Manés, The Stud & Duke Lucent 04.12. Aalen, Rock It [Alternative/Retro/Beat/Britpop] Für alle Freunde der poppigen Melodien und des Retro-Sounds: Duke Lucent aus Schwäbisch Gmünd stellen gerade ihr Album fertig und spielen eine Mischung aus Alternative, Indierock und Grunge. Danach folgen die in Stuttgart ansässigen Deutsch-Chilenen The Stud. Anfangs vom 60er-Beat englischer Prägung, später vom 90er Jahre Britpop The manés beeinflusst, hat die Band inzwischen ihren eigenen Stil gefunden, der sich auch aus dem Mix der Kulturen ergibt. Mal wieder im Rock It zu sehen sind außerdem The Manés. Die vier Gmünder fallen vor allem durch ihre markanten Live-Shows auf, bei denen sie nicht nur ihr Gefühl für zuckersüße Melodien beweisen. Vielmehr zeigen sie vor und während den Shows auch häufig ihr Talent als Filmemacher und Schauspieler. Beginn: 21.00 Uhr Info: www.rock-it-aalen.de

Live im Dezember | 20


02. - 04. Dezember

The Cavern Beatles 04.12. Aalen, Stadthalle Man weiß um die Faszination der Musik der „Fab-Four“ und man weiß auch, dass sich viele Menschen nichts sehnlicher wünschen, als einmal diese Band live erlebt zu haben. Aus bekannten Gründen ist das leider nicht mehr möglich. Der Tod von John Lennon und George Harrison hat die Träume platzen lassen. Paul McCartney und Ringo Starr sind längst musikalisch andere Wege gegangen. McCartney gilt heute als der erfolgreichste Musiker aller Zeiten, der Vermögendste ist er obendrein. Weltweit haben sich tausende von Formationen als mögliche Beatles-Nachfolger versucht, die Cover-Bands schossen buchstäblich wie die Pilze aus dem Boden. Handwerklich waren die meisten durchaus gut, ganz wenige stachen wirklich heraus und noch viel weniger vermochten die Magie der Beatles auch nur ansatzweise zu erreichen. Bis The Cavern Beatles die Szene betraten. Nach 34 grandiosen, viel umjubelten Gastspielen mit über 20.000 Zuschauern in Norddeutschland inklusive einem einmaligen Abschlussgastspiel in Hamburg, kommen nun die vier Liverpooler Jungs im Rahmen ihrer großen Europa-Tour 2009 wieder nach Deutschland. Konzerte der absoluten Spitzenklasse, welche realistisch extrem an das Original erinnern, erwarten den Zuschauer! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 29,-- €, Info/Karten: www.paulis.de, Tel.: 0531/346372

Reggaekonzert zugunsten „Viva con Agua“ 04.12. Ellwangen, Jugendzentrum Man kann zu sommerlicher Musik richtig feiern und nebenher einen guten Zweck unterstützen. Der komplette Erlös dieses Benefizkonzerts wird an die international tätige, gemeinnützige Organisation „Viva con Agua“ gespendet. „Viva con Agua“ sammelt seit 2005 Spenden, um in der dritten Welt Trinkwasserprojekte zu finanzieren. Bereits über 50.000 Menschen habeach bums ben Dank „Viva con Agua“ mittlerweile Zugang zu sauberem Trinkwasser. Unterstützer der Hilfsorganisation aus Hamburg-St. Pauli sind unter anderem Gentleman, Wir sind Helden, Fettes Brot, Deichkind und viele mehr. Leider gibt es noch immer 1,2 Milliarden Menschen, die auch heute noch kein sauberes Trinkwasser haben. Grund genug also weiter zu machen und Spenden zu sammeln. Dazu wollen auch wir einen Teil beitragen und jeder kann helfen. Die Beach Bums aus Schwäbisch Gmünd, Pangea aus Bad Rappenau und Red Gate Foundation aus Augsburg sowie DJ Nena Chula aus Stuttgart sind vier schlagende Argumente. Es warten auf euch eine Korea-Bar und eine richtig gute Party. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 3,--/4,-- €, Info: www.juze-ellwangen.de

Broadway Dance Company & Dublin Dance Factory E Die NEU Showi n! sensato

Die schönsten Tanz- und Akrobatikszenen im Stile von:

RIVERDANCE AFRIKA AFRIKA

SWAN LAKE

LORD OF THE DANCE

SATURDAY NIGHT FEVER GREASE STOMP DIRTY DANCING CIRQUE DU SOLEIL U.V.M.

28.12.09 Göppingen Stadthalle 17.02.10 Schw. Gmünd CC-Stadtgarten

22.01.10 Heidenheim Congress Centrum

CENTRAL MUSICAL COMPANY presents

Die große Originalproduktion von Arndt Gerber (Musik) & P. Wilhelm (Text) nach der Romanvorlage von Gaston Leroux

12.02.10 Heidenheim Congress Centrum

TARZAN DIRTY DANCING MAMMA MIA WICKED KÖNIG DER LÖWEN GREASE WE WILL ROCK YOU CATS PHANTOM DER OPER EVITA TANZ DER VAMPIRE HAIR

USW.

19.03. - Heidenheim 27.03. - Crailsheim 22.03. - Schw. Hall 28.03. - Schw. Gmünd 24.03. - Göppingen

VVK: Eventim Ticket Hotline 01805-570 000 (€ 0,14/min., Mobil kann abweichen) + alle bek. VVK-Stellen + www.asa-event.de 21 | Live im Dezember


Live im Dezember Nobody’s Business 05.12. Schwäbisch Gmünd-Eschach, Altes Bräuhaus Die vier Musiker von „Nobody’s Business“ verbindet eine gemeinsame Leidenschaft: der Blues! Als „Nobody’s Business“ stehen deshalb Dirk Mathäus (Gesang, Mundharmonika, Gitarren), Thomas Harlfinger (Gitarren), Gottlob Seibold (Kontrabass, Gesang) und Steffen Köble (Schlagwerk) regelmäßig auf der Bühne. Material aus über 100 Jahren Bluesgeschichte wird dann interpretiert und dazwischen mischen sich immer mehr eigene Songs. Der Blues ist vielschichtig und ein weites Feld, unterstrichen von Nobody’s Business auch durch den ständigen Wechsel zwischen akustischen und elektrisch verstärkten Arrangements. Das alte Bräuhaus hat schon vieles gesehen, von den Menschen, ihren Gefühlen, ihren Ängsten, ihrer Leidenschaft. Ein Ort, der den Blues schon erahnen lässt, auf jeden Fall richtig für ein Blueskonzert. Wer den Blues kennt, wird den Abend mit Nobody‘s Business mögen, allen anderen gibt er eine schöne Gelegenheit, sich dieser Musik einmal zu nähern.

„A Tre - Musik für drei Gitarren“ Das große Mitmachorchester

05.12. Heidenheim, Congress Centrum „A Tre - Musik für drei Gitarren“ entführt das junge Publikum in die Welt der Musik: Von Barock über Klassik, spanische Romantik bis Jazz, von Vivaldi, Bizet und de Falla bis zu Weill, Bernstein, Piazzolla und Django Reinhardt wird Musik kindgerecht erklärt. Im zweiten Teil des Konzertes studieren die drei Gitarristen von A Tre mit den Kindern, die ihre Instrumente mitgebracht haben, zwei Stücke ein, so dass eine gemeinsame Aufführung erfolgen kann. Die Kinder, die kein Instrument dabei haben, bilden eine Percussion-Gruppe. Am Schluss des Programms wird die elektrische Gitarre vorgestellt - eine Komposition, bei der wieder alle mitspielen können - im großen Mitmachorchester. Beginn: 15.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de/tourismus-kultur oder Tourist-Information Heidenheim, Tel.: 07321/3274910

Santa Claus Party

mit „The Duck Show“ & Special Guests

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,-- €, Info: www.kopp-eschach.de

Schdanga Beat

Von und mit Fett und Waldi 05.12. Aalen, Tschillers „Schdanga Beat“ heißt die etwas eigenwillige, aber interessante Partyreihe von Fett (Irie Fo(u)r Jah People) und Waldi (Come Together). Und diese findet im TSchillers in Aalen statt, in dem Fett und Waldi schon bei der diesjährigen Sechs-Jahr-Feier die Partysüchtigen überzeugen konnten und den Laden zum Bersten brachten. Soundmäßig geht’s mit allem zur Sache, was Spaß macht und die Meute zum Schwitzen bringt. Und bitte nicht wundern, wenn auf Elvis Fatboy Slim folgt oder Rage Against The Machine auf Manu Chao. Denn alles „isch ja nur a Schdang“. Wer also dem ganzen Weihnachtsstress entkommen und einfach nur durchdrehen oder chillen möchte, der ist an diesem Abend hier goldrichtig.

05.12. Aalen, Cobans Irish Pub Nach dem großen Erfolg der Duck Show im November wird sich das musikalische Projekt ein weiteres Mal zusammenfinden, um sich auf seine Reise in musikalisch unbekanntes Terrain zu begeben. Verschiedenste Aalener Musiker treffen bei Mother Duck zusammen und performen die Duck Show. Rockige Jamparts wechseln sich mit jazzigen Funksessions und poppigen Duettgesängen ab. Ein abgefahrener Mix aus Jams und akustisch-elektronischer Musik wird erwartet. Natürlich wurde auch für hochkarätigen Support gesorgt. Special Guests wie Lightyear bewiesen schon beim Rock For Hope in Aalen, dass ihnen in Sachen knalliger Funkrock so schnell niemand etwas vormacht. Cab Driver werden die Besucher mit eigenen Songs in Richtung Incubus und Arctic Monkeys zum Schwitzen bringen und Kassiopeia kredenzen funky Rock à la Red Hot Chili Peppers - mit deutschen Texten. Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.irish-pub-aalen.de

Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.tschillers.de

Münchner Saitentratzer Tratzen = jemanden ärgern, necken

06.12. Aalen-Fachsenfeld, Schloss Fachsenfeld Bereits seit 1990 „tratzen“ die Münchner Melanie Ebersberger, Susanne Riedl und Harry Scharf die Saiten des Hackbretts, der Harfe und des Kontrabasses. Haben sie dabei den Kontakt zur alpenländischen Musik nie verloren, so lieben sie ebenso musikalische Ausflüge in den Rest der Welt: Eine stimmungsvolle, verträumte Weise aus Irland trifft auf einen schwungvollen Tanz aus Russland, ein Abendlied aus Israel auf einen brasilianischen Bossa Nova. Daneben überzeugen die drei Musiker aber auch mit neu arrangierten, klassischen Werken sowie mit pfiffigen Eigenkompositionen, dargeboten voller Spielfreude, Virtuosität und musikalischer Sensibilität. „Stimmungsvolle Saitenmusik - ein außergewöhnliches und unverwechselbares Klangerlebnis“.

The Samsara Band 05.12. Heubach, QLTourRaum Übelmesser Wer die Band schon erlebt hat, weiß, was ihn erwartet: Rockmusik hautnah, geprägt von den Einflüssen der 70er und 80er Jahre, fernab von jedem Mainstream. The Samsara Band stehen für das, was der aus dem Buddhismus stammende Name sagt: Beständiges Wandern. Im Falle der Band, die auf über 25 Jahre Geschichte zurückblicken kann, eine Zeitreise durch die Rockmusik, geprägt von Stilelementen aus Blues, Psychodelic, Reggae und sattem Hardrock. Mit Urmitglied und kreativem Kopf der Band Martin Pö an Gitarre und Gesang, Franz Kohout am Bass, Thomas Wagner an der Gitarre und Ansgar Hinderberger am Schlagzeug und Gesang hat die Band ein Line-Up, das sich sehen und vor allem hören lassen kann. Musikalisch setzen sich The Samsara Band gekonnt in Szene. Ihre eigenen Kompositionen sind von den großen Bands wie z.B. Free, Led Zeppelin, Staus Quo oder UFO inspiriert - kein Wunder, denn alle vier Bandmitglieder sind mit dieser Musik aufgewachsen. Die Band spielt ihren traditionellen Nikolausgig wie die letzten Jahre zuvor wieder mit Überraschungsgästen aus dem Umfeld der Band. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.qltourraum.de

Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,--/21,-- € Info/Karten: www.schloss-fachsenfeld.de, Tel.: 07366/923030

Live im Dezember | 22


05. - 08. Dezember

Traumwelten II

5. Comedy Spuk

06.12. Birkenried, Kulturgewächshaus Das Didgeridoo der Aborigines, ursprünglich aus von Ameisen ausgehöhlten Ästen hergestellt, hat inzwischen den Weg in die Konzertsäle der Welt gefunden. Helge Buchfelner spielt das Didgeridoo mal sanft und einfühlsam, mal temperamentvoll und rhythmisch. Und die typischen Nachahmungen von Tierstimmen lässt er dabei auch nicht vermissen. Zur Hochform läuft der Hobby-Australier aber auf, wenn er sich zum Didgeridoo auf der Gitarre begleitet. Neben dem Didgeridoo werden einige Perlen der Singer-Songwriter-Szene aus Folk und Rock zu hören sein, teils als Fingerstyle-Arrangement für die Gitarre, teils als gesungene Interpretationen. Mit dem „Monochord“ des Pythagoras, einem Instrument mit mehreren gleichgestimmten Saiten, entsteht ein Klangraum mit harmonisierenden Grundschwingungen sowie einer Vielfalt von Obertönen. Im Zusammenspiel dieses Instruments einer alten Kultur und der warmen, sanften und zugleich kraftvollen Stimme macht Brigitte Geuss die Harmonie des Universums in seiner Ganzheit sinnlich erfahrbar. Meditieren, inspirieren und entspannen Sie sich. Der Schreiner und Gitarrist aus Leidenschaft spielt das sechssaitige Instrument seit seinem 14. Lebensjahr nach Gehör und ohne Noten. Seine großen Vorbilder seit der Jugend sind die Gitarristen Chet Atkins und Tommy Emmanuel. Mit vollendeter Perfektion im Fingerpicking-Style und großem Einfühlungsvermögen spielt Daniel Rosch ausschließlich instrumentale Stücke - Klänge, die zum Träumen verführen. Beginn: 11.00 Uhr, Eintritt: 3,-- €, Info: www.birkenried.de

08.12. Ellwangen, Schlossschenke Einmalig in der Region in dieser Zusammenstellung: Michael Gaedt (der einzigartige Entertainer aus Stuttgart) und Michael Schulig, die jetzt die große Rockshow (Kleine Tierschau) bilden, sowie Jo Bauer, Kolumnist der Stuttgarter Nachrichten, werden dafür sorgen, dass in der Schlossschenke kein Auge trocken bleibt und die Lachmuskeln aufs Äußerste beansprucht werden. Musik, Gags am laufenden Band, neu einstudierte und noch nie da gewesene Sketche sowie Musikstücke mit Michael Gaedt und Michael Schulig von der kleinen Tierschau erwarten das Publikum an diesem Abend. Überraschungen und scharfsinnige Texte von Jo Bauer runden das Programm ab. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 15,-- € Info/Karten: www.schlossschenke-ellwangen.de

Feierabendmusik im Duo 08.12. Aalen, Eiscafé Venezia Wer die Feierabendmusik im Duo immer noch nicht erlebt hat, aber unbedingt einmal erleben möchte, der sollte sich dringlichst zum diesjährig letzten musikalischen Happening begeben. Frau Prof. Dr. Dr. S. K. Hentze und sein „knechtschaffen(d)er“ Hilfsmusikant „Dr.“ Stefan Frank lassen dort wieder neue musikalische Überraschungen aus dem Sack. Auch die etwas älteren Musikstücke bzw. Evergreens stammen allesamt aus der Feder des „Bundesbürgermeisters“. Mit diversen Instrumenten sorgen die beiden Musikanten sowohl für vorweihnachtliche Besinnlichkeit als auch für volldampfatmosphärische Hörgenüsse. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: frei

05.12 05.12 06.12 11.12 13.12 18.12 19.12 20.12 22.12 23.12

K los t er k ir c he K önigs br onn, B eginn 15:00U h r B ür ger zent r um Waiblingen, B eginn 20:00Uh r G öt zenbur g Jags t haus en, B eginn 17:00U hr TV Neuler, Beginn 20:00Uhr, VVK: VR Bank Neuler „ C af e S w ing“ H eidenheim , B eginn 19:00U h r V V K : Pr es s ehaus und C af e S w ing Zusatzkonzert „Cafe Leinmüller“, Beginn 20:00Uhr V V K C af e L einm üller „ S c hr annens aal“ D ink els bühl, B eginn 20:0 0 U h r V V K : Tour is t ik S er v ic e D ink els bühl „ C af e L einm üller “ L einzell, B eginn 18:00Uh r V V K : „ C af e L einm üller “ & „ D ie N eue Tanzs c hule“ A alen, B eginn 19:3 0 U h r V V K ab 15.11. Tanzs c hule

pekamusic Verlag und Produktion

23 | Live im Dezember


Live im Dezember H.-G. Butzko - Spitzenreiter Höhepunkte und Breitseiten aus vier Programmen

09.12. Schwäbisch Gmünd, Café Spielplatz Man muss es live erlebt haben, wie Butzko sich die großen Zusammenhänge so erklärt, als würden sie „umme Ecke“ stattfinden. Und niemand sonst kann Bösartigkeiten aus so heiterem Himmel servieren und dabei das Komische in den Katastrophen des Lebens entdecken. Butzko verbindet das Private mit dem Politischen, den Alltag mit dem Bundestag, und wo andere elegant abbiegen, brettert er voll durch. Und trifft. den Kern der Sache. Und das Zwerchfell des Publikums. Zehn Jahre Kabarett mit H.-G. Butzko, das ist philosophisch, polemisch, provokant, herzerfrischend, bewusstseinserheiternd, und vor allem eins: immer amüsant. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 12,50/14,-- € Info/Karten: www.cafe-spielplatz.de, Tel.: 07171/62288

Celtic Pilgrim

Eine musikalische Reise auf dem Jakobsweg 09.12. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Diese atemberaubende musikalische Reise von Irland über die Bretagne, quer durch Frankreich und Spanien bis Santiago und Finisterre, dem „Ende der Welt“, direkt in die Seele der abendländischen Kultur, wird einfühlsam und virtuos präsentiert von Christoph Pelgen (La Marmotte, Estampie, Cassard), Gudrun Walther und Jürgen Treyz (Cara, 2Duos und Deitsch). Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 7,--/11,--/13,-- € Info/Karten: www.raetsche.de

Tightrope Flow

10.12. Schwäbisch Gmünd, Café Spielplatz 11.12. Aalen, Rambazamba „Flow“, heißt das neue Album des Trios aus Aalen. Axel Nagel (git/voc), Andi Kemmer (bass/voc) und Matthias Kehrle (drums/voc) haben sich Zeit gelassen mit ihrer ersten Veröffentlichung nach fast sieben Jahren. Umso ausgereifter und überzeugender kommen nun die neuen Songs daher, die irgendwo im Bereich von Blues, Latin und Soul unterwegs sind. Allerdings reicht bei Tightrope eine Stilschublade nicht aus, um ihre Musik zu beschreiben. In einer Zeit, in der fast alles erlaubt scheint, trauen sich die Drei alles das zu verwirklichen, was ihnen durch den Kopf und das Musikerherz geht. Und das ohne Rücksicht auf den Musikmarkt, der ja immer wieder Klischees fordert. Auf „Flow“ findet man in Bluesrock getünkte Songs ebenso wie New Orleans-Grooves oder sanft dahinfließende, soulige Midtempo-Nummern, die den Namen des Albums unterstreichen. Im Zentrum stehen dabei der Gesang und das Gitarrenspiel von Axel Nagel, die die persönliche Note der Band unterstreichen. Aber auch Andi Kemmer und Matthias Kehrle haben ihre Ideen und so manche Komposition zum Album beigesteuert, zum Beispiel das Stück „Star Diary“, das an die frühen Pink Floyd erinnert, oder das Abschluss-Instrumental „La Fortaleza“, das einen unweigerlich in die Wüstenlandschaft von Mexiko versetzt. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: Café Spielplatz 5,-- € Info/Karten: www.cafe-spielplatz.de, Tel.: 07171/62288

Michael Hirte Der Mann mit der Mundharmonika Live mit Band und Freunden

10.12. Aalen, Stadthalle Michael Hirte, der mit seiner Mundharmonika zum „RTL-Supertalent“ wurde und Millionen Menschen „Gänsehaut-Momente“ bescherte, schreibt eine deutsche Erfolgsgeschichte, die er mit seiner neuen Tournee um ein Wintermärchen ergänzen wird. Das „Supertalent“ ist Geschichte - Michael Hirte ist mehr als nur ein Talent. Seine erste umfangreiche Tour mit mehr als 20 bewegenden Konzerten durch Deutschland, dreifach Platin für sein Nummer 1-Debütalbum und das alles innerhalb weniger Monate sprechen eine deutliche Sprache. Die neue CD „Der Mann mit der Mundharmonika - 2“ stieg prompt auf Platz 2 der Charts ein und untermauert den Erfolg des sympathischen B r a n d e n b u rgers. Er ist „einer von uns“, sagen seine Fans und wer Michael schon persönlich erleben durfte, weiß, was Publikumsnähe wirklich ist. Michael Hirte ist zu einem Star geworden - ganz ohne Allüren und mit einer Bodenhaftung, die in dieser Branche alles andere als selbstverständlich ist. Er ist einfach ein netter Kerl. Und vielleicht ist es genau das, was bei seinen Auftritten diese unglaublich elektrisierende Wirkung auf sein Publikum hat. Ob er Songs seiner musikalischen Vorbilder wie „My way“ von Frank Sinatra, Kinderlieder wie „Der Mond ist aufgegangen“, Schlager wie „Tränen lügen nicht“ oder sein Lieblingslied „Ave Maria“ auf seiner Mundharmonika spielt - jedes dieser Stücke gewinnt durch seine Interpretation. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 29,90/42,90 € Info/Karten: www.provinztour.de, Tel.: 07361/6735

Fünf Fragen an Michael Hirte Anmerkung der Redaktion: Am 19. Oktober hat sich der Gewinner des Supertalents 2008 in der XAVER-Redaktion zu einem Gespräch eingefunden und bereitwillig Auskunft über sein Leben, seine Musik und seinen „neuen“ Alltag als Promi gegeben. Das vollständige Videointerview - inklusive einem „Exklusiv-Konzert“ - mit dem sympathischen Künstler könnt Ihr auf www.xaver.de einsehen! XAVER: Was war Deine Motivation, Dich bei „Das Supertalent 2008“ zu bewerben? MICHAEL HIRTE: Ich habe zuvor viel auf der Straße gespielt. Dort wurde mir oft gesagt: „Du gehörst auf eine Bühne.“ Ich dachte damals nur, mich will ja keiner. Ohne jeglichen Hoffnungsschimmer bewarb ich mich trotzdem - aber dass ich jemals als Sieger rausgehen würde, damit hätte ich nie gerechnet. X: Wie bist Du zum Mundharmonika spielen gekommen? Viele lernen Gitarre oder Klavier... MH: Ich habe als Kind mal eine Mundharmonika in die Hände bekommen, fiedelte darauf rum und suchte mir die ersten Töne zusammen. Nur eine halbe Stunde später konnte ich mein erstes Lied, „Sah ein Knab’ ein Röslein stehn“. Von da an wurde die Mundharmonika mein täglicher Begleiter. X: Wie oft übst Du? MH: Eigentlich jeden Tag: zu Hause, unterwegs... Da wird die Mundharmonika rausgezogen und dann geht’s los. Jetzt habe ich wieder ein paar neue Lieder, die muss ich mindestens einmal am Tag durchspielen, damit ich die Melodie im Kopf habe. X: Wie war das Gefühl, das erste Mal vor vielen Menschen zu spielen? MH: Auch früher schon habe ich vor größeren Menschenansammlungen gespielt und bin da immer sehr aufgeregt. Ich zittere aber nur die ersten drei Lieder, dann geht das schon. X: Was erwartet uns denn bei Deinem Auftritt am 10. Dezember in der Aalener Stadthalle? MH: Viele befreundete Musiker und Künstlerkollegen werden mich an diesem Abend begleiten. Beispielsweise Silvio d’Anza, Ronny Weiland oder Simone Oberstein, die das ein oder andere Musikstück vortragen werden. Auch das Otti-Bauer-Orchester ist dabei! Es wird ein schönes, buntes Programm. Natürlich gibt es die Highlights aus dem vergangenen Jahr wie „Ave Maria“ oder „You Raise Me Up“, aber auch Stücke meiner neuen Weihnachts-CD „Einsamer Hirte und die schönsten Weihnachtslieder“. Natürlich darf das Publikum auf einige Überraschungen gespannt sein, schließlich dauert das Programm über zwei Stunden.

Live im Dezember | 24


09. - 11. Dezember

Bidla Buh 10.12. Langenau, Pfleghofsaal 31.12. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk Mit ihrem Programm „Advent, Advent, der Kaktus brennt...“ werden Bidla Buh die Vorweihnachtszeit in ein ganz anderes Licht rücken, denn wenn am „Kleinen grünen Kaktus“ hell die Lichtlein brennen, dann ist Weihnachten bei Bidla Buh. Doch wenn sich die drei ungleichen Brüder Hans Torge, Ole und Frederick zum „Fest der Liebe“ treffen, gerät der besinnliche Heiligabend zu einer rasanten und aberwitzigen Schlittenfahrt durch das deutsche und amerikanische Weihnachtsrepertoire. Die Hamburger Jungs lassen den Weihnachtsmann auf plattdeutsch rocken und variieren in musikalisch atemberaubender Weise das festliche Liedgut. Zudem haben sich zahlreiche illustre Gäste zum Fest angesagt: Udo Lindenberg und Rod Stewart geben Einblick in die größten Hits ihrer Weihnachtsshows, ein begnadeter Kammersänger interpretiert Loriots Weihnachts-Gedicht als schaurig-virtuoses Kunstlied und zu guter Letzt intoniert George Michael mit seinem Chor der Weihnachtsmänner einen zünftigen Marsch namens „Last Christmas“. Weihnachten bei Bidla Buh, was für eine Bescherung! Und all diejenigen, die von Bidla Buh nicht genug bekommen, haben an Silvester die Möglichkeit, mit dem Hamburger Trio heiter ins neue Jahr zu rutschen. Denn an diesem Abend werden sie ihr Programm „Tierisch gut - Die besten Liebhaber der Welt!“ darbieten. Mit Virtuosität, Stilvielfalt und absurdem Humor begeben sich die Jungs auf eine rasante, musikalische Safari und präsentieren dabei einen wahren Ohrenund Augenschmaus: Da wird das Abendessen zu einer kulinarischen Performance auf Tellern und Töpfen, Alexis Zorbas bittet zum Sirtaki-Tanz und Papageno interpretiert als pfeifender Tausendsassa berühmte Opernklassiker. Mit Frack, mit Schmalz in der Kehle und roter Rose überm Herz fallen die Herren in gewohnt parodistischer Art über Grammophon-Klassiker her und verwandeln so manches Pop-Oeuvre in nostalgisches Liedgut. Die Gäste dieses Silvesterfestes werden also die Gelegenheit bekommen, gut gelaunt und entspannt das neue Jahr 2010 zu begrüßen. Wer möchte, kann dies nach der Veranstaltung im Alten E-Werk tun. Da die Show gegen 23.00 Uhr zu Ende sein wird, ist der zeitliche Rahmen so gesteckt, dass man den Jahreswechsel auch an einem anderen Orte erleben kann. Langenau - Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- € Info/Karten: Bürger Büro der Stadt, Tel.: 07345/96220 Göppingen - Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 20,--/25,-- € Info/Karten: www.odeon.goeppingen.de

Uwe Werner Quintett 11.12. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk Die Musik des Tenor- und Sopransaxophonisten Uwe Werner - sei es mit seinen eigenen Bands oder im Duo mit Mick Baumeister - begleitet das Jazzprogramm von Odeon nun schon seit Jahren. Da darf auch sein neues Projekt nicht fehlen. Beim Auftritt des neuen Uwe Werner Quintetts kommt es zu einer spannenden Begegnung mit lokalem Hintergrund und überregionaler Bedeutung: Uwe Werner, Mick Baumeister am Piano, Lothar Rzehak an der Gitarre, Volker Held am Bass und Aron Werner am Schlagzeug lassen mit ihrem „The Return of Erich Zann“-Projekt eine außergewöhnliche musikalische Zeit aufleben, die Ära des Erich Zann Septetts, einer Grazer Formation, die der Saxophonist Uwe Werner Ende der 70er gegründet und mit geprägt hatte. Es war eine brodelnde, kreative Melange, die sich in den bewegten Tagen rund um die Musikhochschule in Graz zusammenzog. Namensgeber war die geheimnisvolle Erzählung „Die Musik des Erich Zann“ des Schriftstellers H.P. Lovecraft. „Wir hatten damals einen freien Jazz gespielt“, erinnert sich Uwe Werner heute, „epische, lang angelegte Stücke, die trotzdem hoch komplex und tief strukturiert waren.“ Werner sieht heute die Zeit für solche Kompositionen wieder gekommen. Er machte sich daher auf die Suche nach den Noten von damals. Vieles blieb aber verloren und musste nun von ihm nach alten Band-Aufnahmen „neu notiert“ und für die Quintettbesetzung umgeschrieben werden. Der Auftritt des Uwe Werner Quintetts im Dezember 2008 im „Prediger“ in Schwäbisch Gmünd mit „The Return of Erich Zann“ geriet jedenfalls zu einem spannenden, ja furiosen Auftritt, soviel sei schon mal verraten. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

25 | Live im Dezember

stuttgart ZUM ZUM ALLERLETZTEN ALLERLETZTEN MAL MAL Abhann Productions with Second Symphony, Live Nation & ACE presents Abhann Productions with Second Symphony, Live Nation & ACE presents

COMPOSED BY

COMPOSED BY BILL WHELAN BILL WHELAN PRODUCED BY

MOYAPRODUCED DOHERTBY Y MOYA DOHERT Y DIRECTED BY

DIRECTED BY JOHN McCOLGAN JOHN McCOLGAN

E L A E N L I F A N S I A F D S DA Erleben Sie noch einmal die Show mit der alles begann! Erleben Sie noch einmal die Show mit der alles begann! www.riverdance.com www.riverdance.com

Tickets an allen bek. Vvk-Stellen. Tickethotline: 0 18 05 - 57 00 00* (*14 Ct./Min. Mobilfunkpreise können abweichen) Tickets an bek. Vvk-Stellen. Tickethotline: 0 18 05 - 57 00 00* (*14 Ct./Min. Mobilfunkpreise können abweichen) Tickets imallen Internet: www.eventim.de

Tickets im Internet: www.eventim.de

08. – 10. 02. 2010 | 20 UHR | stUttgaRt | poRscHe aRena TICKETS

0711.1 63 53 21

ODER

www.mRuSS-KOnzERTE.DE


Live im Dezember Mehlprimeln

Groove connection „2.0“

„Auf die Plätzchen, fertig, los!“ 11.12. Ellwangen, Atelier Rudolf Kurz Das große Weihnachtsfest muss jedes Jahr unweigerlich gefeiert werden - eine schweißtreibende Sache vom Last-Minute-Geschenk bis zur sachkundigen Auswahl des Baumes und der Anpassung desselben an die vorgegebene Zimmerdeckenhöhe. Gut, dass diesmal die Mehlprimeln kräftig mithelfen. Alte Winterweisheiten und neue Weihnachtslieder stehen neben satirischen Betrachtungen und instrumentalen Leckerbissen. Diese gewagte Mischung kann Christbaumstürzler und Weihnachtsfans gleichermaßen zum Lichtlein-Anzünden zusammenführen. Das bunte Weihnachtspanorama wird zum psychologischen Training unter dem Motto „Weihnachten aushalten” Heimlich schleicht sich die Erkenntnis ein: Früher muss Weihnachten wohl wirklich anders gewesen sein. Die Mehlprimeln, das sind Reiner und Dietmar Panitz, die nun seit 30 Jahren mit kabarettistisch-lyrischer Leichtigkeit die deutsche Kleinkunstszene beleben. Die beiden bayerisch-schwäbischen Musikanten werden als satirische Heilpflanze von einem großen Publikum nicht nur verehrt, sondern auch regelmäßig eingenommen.

12.12. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Die Groove connection hat schon über zehn Jahre gemeinsame Entwicklung hinter sich: Wenn die aufeinander eingeschworenen Musiker ein älteres Stück spielen, klingt das bereits völlig neu. Dass sie sich jetzt im Quartett formiert haben, ist in Bezug auf ihre Reifung nur konsequent. Die präsentierten Eigenkompositionen stammen überwiegend aus der sprudelnden Feder des Trompeters und Bandleaders Frank Balint. Dass zu deren Intonierung alle mit Freude an einem Strick ziehen, ist offenhörlich. Das Jazz-Ergebnis ist entsprechend größer als die Summe der Einzelteile. Mit hohem energetischem Niveau fesseln die Remstäler das Publikum, dass es selbst bei Balladen knistert: Frank Balint (Trompete, Flügelhorn), Jürgen Fälchle (Klavier, Keyboard), Christoph Müller (Kontrabass) und Hartmut Ott (Schlagzeug) Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 5,--/7,-- €

Beginn: 20.30 Uhr, Info/Karten: www.stiftsbund.de, Tel.: 07961/84303

Jeepers Creepers Rockin’ 50’s

Ostalb of Death-Treff

mental amputation

Mit Mental Amputation, Verdict, Broken, A Vancouver Bus Trip

11.12. Aalen, Rock It Endlich ist es soweit - Mental Amputation spielen nach längerer Pause und Besetzungswechseln wieder. Für alle Freunde härterer Klänge dürfte an diesem Abend ordentlich was geboten sein. Eigentlich sollten die Oldschool-Death Metaller von Mental Amputation jedem Metalfan im Ostalbkreis ein Begriff sein. Seit mehr als zehn Jahren steht die Band nämlich für kompromisslosen Death Metal! Durch zahlreiche Auftritte in diversen Clubs und auf Festivals haben sie auch europaweit schon auf sich aufmerksam gemacht. 2009 hatte der Fünfer allerdings mit Besetzungsproblemen zu kämpfen und musste die Trennung von langjährigen Mitgliedern verkraften. Doch jetzt sind sie wieder zurück! Mit Frontshouter Bernd Kombrink (Ex-Apophis/Dawn of Dreams) und Mike Pflug konnten die Lücken am Mikro und an der Gitarre erfolgreich gefüllt werden, ohne dabei den für die Band typischen Sound zu verändern. An diesem Abend spielen Mental Amputation also den ersten Gig in neuer Besetzung - gleichzeitig ist es auch die letzte Möglichkeit, den langjährigen Sänger Joachim auf der Bühne zu sehen. Als besonderes Schmankerl wird er neben Bernd noch einmal mit der Band auftreten und ein paar Songs seine Stimme leihen. Beginn: 21.00 Uhr, Info: www.rock-it-aalen.de

12.12. Reichenbach/Fils, Die Halle Rock‘n’Roll, Doo Wop und Boogie Woogie - dafür stehen Stars der goldenen Fünfziger wie Elvis Presley, Buddy Holly, Gene Vincent oder Jerry Lee Lewis - und heute auch die Band „Jeepers Creepers“. Mit großer Professionalität und starkem Engagement bringen die routinierten und bühnenerfahrenen Musiker den Sound der Fifties auf den Punkt. Sie begeistern ihr Publikum unter anderem durch die stimmlichen Qualitäten der vier Sänger und ausgefeilt arrangierte Chorsätze. Mit modernster Tontechnik präsentieren sie den authentischen Sound von damals. Eine „stilechte“ Bühnenkleidung rundet das Bild der Gruppe ab und mit einer musikalisch explosiven Show wird jedes Konzert zu einem beeindruckenden Erlebnis. Durch die Spontaneität der Band springt der Funke zum Publikum schnell über und die Gäste von 18 bis 80 erleben einen unvergesslichen Abend mit Rock‘n’Roll, Doo Wop und Boogie Woogie vom Allerfeinsten. Wer die Jungs einmal live erlebt hat, wird dem Wortlaut eines Titels von Danny & The Juniors aus dem Jahre 1958 zustimmen: „Rock‘n’ Roll is here to stay, it will never die!“ Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,50 € Info/Karten: www.diehalle.de, Tel.: 07153/958256

Hans-Hermann Thielke „Jetzt oder nie!“

Mojo Sounds 11.12. Aalen, Casa 19.12. Ellwangen, Ars Vivendi Titze und Lord Vlad haben wieder jede Menge Vinyl im Gepäck, um dem tanzwütigen Publikum einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Gespielt wird alles, was Spaß macht und ordentlich groovt - von Soul und Funk über Jazz und Latin bis hin zu Afrobeat. Mojo Sounds ist eine Hommage an den legendären Hamburger Club, der bis zu seiner Schließung Ende der neunziger Jahre die Institution in Sachen Rare Grooves war und mit seinen zahlreichen Mojo Dancefloor Jazz-Compilations Jazz und Soul wieder in die Clubs brachte. Beginn: 21.30 Uhr

12.12. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk [Comedy] Gewiss, Hans-Hermann Thielke ist Postler mit Leib und Seele! Das hat ihn geformt und geprägt. So trat er mit seinen Comedy-Programmen in die Öffentlichkeit. Wer nun aber denkt, dass Thielke nur ein Spezialist in Sachen Post ist, der wird durch sein neues Programm „Jetzt oder nie!“ eines Besseren belehrt. Die gewagte These „Es gibt ein Leben nach der Post!“ untermauert Hans-Hermann Thielke in seiner neuen Show gnadenlos mit eindringlichen Beispielen, tiefgründigen Gedanken und skurrilen Demonstrationen. Hans-Hermann Thielke hat Schluss gemacht. Mit der Post, den Briefmarken und seiner Uniform. Es zieht ihn fort vom Schalter, hinein in die Welt des Glamours und der schnellen Erfolge. Atemlos folgt er seinen zahllosen Berufungen und bislang verkannten Talenten. Strotzend vor Selbstvertrauen stürzt er sich ins Big-Business: Castings, Tanzveranstaltungen, Frauen, Computer und selbst vor einer Typ- und StyleBeratung macht er nicht halt. So mutiert Thielke zu einer schillernden, modernen Persönlichkeit, die wie ein Fels in der Brandung die Schiffe auflaufen lässt. Nun kann er sich ganz entspannt auf die Ereignisse des Lebens stürzen. Oder besser, die Ereignisse des Lebens stürzen auf ihn ein. Für eingefleischte Hans-Hermann Thielke-Fans hört sich dies eigentlich nach Katastrophe an. Ein Leben nach der Post, für den Postler an und für sich, das kann doch gar nicht sein. Doch, es kann sein und ist sogar klasse. Der Kabarettist Helmut Hoffmann packt mittels ausgefeilter Ironie die Träume des kleinen Mannes in eine Figur, die nie aus der eigenen Haut herauskommt - und gerade durch ihren Mut zum Scheitern weit über sich hinauswächst. Das ist keine billige Comedy auf Kosten anderer, das ist ein glückliches Lachen über sich selbst, die Begrenzungen des Lebens und die Komik von Hoffnung und Niederlagen. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €, Info/Karten: www.odeon-geoppingen.de

Live im Dezember | 26


11. - 12. Dezember

The Doors Party 12.12. Aalen, Rock It Obwohl es die ursprünglichen Doors um Sänger Jim Morrison seit 38 Jahren nicht mehr gibt, steigt die Anhängerschaft stetig und die Botschaften der Band sind heute noch brandaktuell. Mit Psychedelic, Beat, Garage, Hard Rock, Rock’n’Roll und einer gehörigen Portion Blues der 60er und 70er des vorigen Jahrhunderts geht’s somit wieder ekstatisch und abgefahren zur Sache. Auch andere Bands und Interpreten, die in dieser Zeit Musikgeschichte geschrieben haben, werden ihren Weg auf Waldis Plattenteller finden, so z.B. The Rolling Stones, The Ramones, Frank Zappa, Bob Dylan, Dick Dale, Elvis, Led Zeppelin, The Who und The Stooges. Beginn: 21.00 Uhr, Info: www.rock-it-aalen.de

loaded

Loaded & Them 12.12. Aalen, Frapé Loaded aus dem Badner-Land kombinieren gekonnt die Sing-alongRefrains des klassischen Punk-Rocks mit den mitreißenden Grooves des Ska. Ihre cleveren und teilweise kritischen Texte sind in dieser Form nicht oft zu finden. Aber gut - eine Band in zwei Sätzen zu beschrieben ist, wie wenn man versucht, am Samstagabend nur ein Bier zu trinken... Unterstützt werden Loaded von der Misfits-Coverband Them.

Spider Murphy Gang „Unplugged - Skandal im Lustspielhaus“

12.12. Winterbach, Lehenbachhalle Für nicht wenige zählt die Spider Murphy Gang (SMG) aus München seit ihrer großen Zeit Anfang der 80er Jahre zur Speerspitze der Neuen Deutschen Welle. Synthierock und Waveanklänge bei z.B. „Wo bist Du“, „Ich schau Dich an“ oder ihrem größten Hit „Skandal im Sperrbezirk“ hatten für dieses Image von Günter Sigl (voc, b) und seinen Jungs gesorgt. 1982 wurde ihnen sogar das „Goldene Bambi“ als beste NDW-Band des Jahres verliehen! Dass die Schwabinger Jungs eigentlich als traditionelle, fast puristische Rock’n’RollKapelle begonnen hatten, vergaßen viele, als alles, was Deutsch sang und frech klang, mit dem Label „NDW“ behaftet wurde. Auf ihrem aktuellen Album „Unplugged - Skandal im Lustspielhaus“ frönen Sigl und Gitarrist Barney Murphy (die als Letzte aus der Urbesetzung weiterhin mit von der Partie sind) womöglich erstmals seit ihrem Durchbruch 1979/80 genau jenen musikalischen Passionen, die sie wohl immer spielen wollten- hätte ihnen die damals aufkeimende NDW nicht einen (kommerziell allerdings durchaus einträglichen) Strich durch die Rechnung gemacht! Pianist Ludwig Seuß glänzt durch korrekten Boogie Woogie, fühlt sich aber auch in Jazzgefilden nicht fremd; Bläser Otto Staniloi bedient mal sachte, mal kräftig-heiß sein Instrument und vermittelt dem Zuhörer oft den Eindruck, er befände sich in einem verrauchten Jazz-Club. Paul Dax und Dieter Radig an diversen Schlaginstrumenten verleihen dem Ganzen den richtigen Rhythmus. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: ab 29,-- € , Info/Karten: www.kulturinitiative-rock.de

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 3,-- € (inkl. 0,50 € Charity Cup) Info: www.frape-aalen.de

Kostenloser Infoabend 11.12.2009 | 19.00 Uhr

en Leb Ein ng la tie an Gar

Familienbildungsstätte Wilhelm-Merz-Str. 4 in Aalen Ohne Voranmeldung

Erfahren Sie wie man ein glücklicher Nichtraucher wird – und das ein Leben lang. Angelika Stober, Heilpraktikerin, und Gertrud Stepan-Hauser, OMEGA Gesundheitscoach, informieren über das einzigartige Nie-Wieder-Rauchen-Programm. Der holländische Arzt Dr. med. Roy Martina hat diese Methode entwickelt. Seither werden damit Erfolgsquoten von über 80 % in nur 1-2 Sitzungen erreicht. 27 | Live im Dezember


Live im Dezember Kumbaya - Voice of Gospel 11. Weihnachtskonzert der Gitarrenschule Rublack

Dorrn 12.12. Heubach, QLTourRaum Übelmesser Ihre Musik ist eine Mischung aus Rock-Crossover mit Einflüssen aus Punk und NuMetal. Dorrn zeigen, wie vielfältig die Mischung aus den harten Elementen Crossover, Rock, Punk, Industrial und Metal sein kann.

13.12. Aalen, Stadthalle Ein turbulentes Jahr neigt sich dem Ende zu. Es hat viele Veränderungen mit sich gebracht: Westerwelle ist Außenminister, Quelle hat dicht gemacht und Obama wurde neuer US-Präsident. Andere Dinge sind geblieben wie immer: Der Winter kommt bestimmt, am 24. Dezember ist Heilig Abend und kurz davor gibt‘s wieder das Weihnachtskonzert der Gitarrenschule Rublack, welches dieses Jahr ganz im Zeichen des Gospels steht. Traditionelle und moderne Songs von Interpreten wie Felicia Taylor, George Harrison, James Taylor, Sweet Honey In The Rock, den Les Humphries Singers u.a. stehen auf dem Programm. Vorgetragen wird das Ganze wieder von der Flötengruppe, dem Gitarrenorchester, dem Chor, der Band, den Gesangssolisten, der À cappella Group, dem Instrumentalprojekt und Happy Voices. Im Anschluss an das Konzert ist dann wie immer Party im Foyer mit Kaffee und Kuchen angesagt. Beginn: 15.30 Uhr, Eintritt: 4,-- €, Info/Karten: www.rublack.de

Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € Info: www.qltourraum.de

Gospelchor „Feel the Gospel“ 13.12. Aalen-Fachsenfeld, Schloss Fachsenfeld „Feel the Gospel“ ist der Junge Gospelchor der evangelischen Kirchengemeinde Lindach/Mutlangen, der seit zehn Jahren gemeinsam singt und auftritt. Seit einigen Jahren haben sich die Sängerinnen und Sänger von „Feel the Gospel“ auf „Contemporary black Gospel Music“, also zeitgenössische schwarze Gospelmusik, spezialisiert, zum Beispiel von der Gospelgröße Kirk Franklin aus den USA. Junge Leute zwischen 16 und 28 Jahren treffen sich einmal in der Woche, um gemeinsam zu singen. Beim diesjährigen Adventskonzert sind neben aktuellen Gospelsongs selbstverständlich auch weihnachtliche Titel im Programm. Begleitet werden die Sänger von Thomas Baur am Klavier, während die Chorleiterin Christine Maihöfer das Publikum durch den Konzertabend führt. Solostücke mit verschiedenen Solisten aus dem Chor und Chorstücke wechseln sich ab, flotte und fetzige Titel werden ebenso zu hören sein wie ruhige und nachdenkliche, so dass eine bunte Mischung für den Zuhörer entsteht. Die knapp 30 jungen Leute motivieren das Publikum durch ihren Gesang und ihre ansteckende Begeisterung und laden zum Mitklatschen und Mitsingen ein. Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,--/10,-- €, Info/Karten: www.schloss-fachsenfeld.de Tel.: 07366/923030

mark adams

Traumwelten III

13.12. Birkenried, Kulturgewächshaus Mark Adams aus Kalifornien hat mit seiner Band Rancho Deluxe im Jahr 2009 viele Fans in Europa hinzugewonnen. Country-Rock der klassischen Richtung im Stil von Gram Parsons ist seine Leidenschaft. Ehe die Band 2010 wieder nach Europa kommt, besucht Mark Adams Europa solo und schaut mit seiner Gitarre auch im Kulturgewächshaus vorbei. Die Autorin und Physiotherapeutin Karola Kostial aus Günzburg stellt ihr neues Buch „Das andere Ladakh - Abenteuer im indischen Himalaya“ vor. Der Ruf nach Ladakh, ihre Reisen durch das Land und der Aufbau der Arbeit mit behinderten Kindern werden zum großen Abenteuer ihres Lebens. Auf ihren vielen Reisen in das Land erlebt sie sich immer wieder neu in intensiver Auseinandersetzung mit Kultur, Menschen und Gebirge; Erfahrungen, die ihr Leben verändern. Letztendlich ist es auch die Suche nach den versteckten Kindern, die sie in immer neue, ungeheuerliche Abenteuer führt. Die Lesung aus ihrem erfrischend lebendigen Buch umrahmt Karola Kostial mit einer spannenden Multimediashow, die den Zuhörer in ein fremdes Land entführt und ihn direkt in das Erlebte eintauchen lässt. Und zum guten Schluss spielt die „Junior Big Band“ der Musikschule Günzburg Jazz und Blues unter der Leitung von Eberhard Althammer.

Integration und „Multikulturelle Gesellschaft“ 15.12. Aalen, Torhaus Als multikulturelle Gesellschaft bezeichnet man ein Modell, welches das friedliche und gleichberechtigte Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher ethnischer Herkunft in einem Land verfolgt. In einem Vortrag der VHS Aalen zusammen mit der Fraueninitiative Horizonte möchte Dr. Jürgen Wasella die Diskussion auf die zugrunde liegenden Fakten und Fragestellungen zurückführen. Im Anschluss präsentiert die Fraueninitiative Horizonte konkrete Projekte der Kooperation türkischer und deutscher Frauen. Beginn: 19.00 Uhr, Info: www.vhs-aalen.de

Rebecca Carrington und Colin Brown „Me & My Cello“

15.12. Aalen, Stadthalle Die mehrfach in den USA und England ausgezeichnete, mehrsprachige Musik-ComedyKünstlerin Rebecca Carrington und Joe, ihr Cello aus dem 18.Jahrhundert, erwiesen sich bisher als das wohl ungewöhnlichste Paar in der Comedy-Welt. Gemeinsam begeistern sie mit ihrer humorvollen Reise durch die Musik dieser Welt - von Klassik bis Pop und von Jazz bis Bollywood. Italienische Opern werden auf sehr spezielle Art übersetzt, Johann Sebastian Bach wird kurzerhand zu Sting, sie singt und spielt sich ihr eigenes Bollywood-Video und wenn sie seit Jahren den Traum hatte, mit Miles Davis zu jazzen - und zwar in Begleitung seiner Trompete - dann tut sie es: Das Cello wird zum Kontrabass und ihr Gesang zur Trompete. Seit zwölf Jahren tritt sie weltweit auf, sowohl live als auch in Radio und Fernsehen und verschaffte sich so schnell einen außergewöhnlich guten Ruf in der internationalen Comedyszene. Seit 2007 gibt es das Duo Carrington-Brown. Ihr Partner Colin Brown war als Sänger und Schauspieler in Londons West End und in der Royal Shakespeare Company. Er war zehn Jahre Bass-Sänger in der UK-Kult-À capella-Band „The Magnets” und reiste mit Robbie Williams und dessen Close Encounters-Tournee 2006 um die ganze Welt. Als CarringtonBrown gewannen sie seit 2007 fünf Kabarettpreise in Frankreich und in Deutschland. Zudem gewann Rebecca Carrington den Publikumspreis Prix Pantheon 2007 und den des Schweizer Arosa Humorfestivals 2007. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,95 € Info/Karten: www.eventim.de oder Touristik-Service Aalen Tel.: 07361/522359

Beginn: 11.00 Uhr, Eintritt: 3,-- €, Info: www.birkenried.de

Live im Dezember | 28


12. - 18. Dezember

Releaseparty Undertow

Mit Redrum Inc, Animal Zero und Backyard Ladies 18.12. Aalen, Rock It Nach über drei Jahren erscheint Anfang Dezember nun endlich das neue UndertowAlbum „Don‘t Pray To The Ashes...“. Und sogar deutlich länger als drei Jahre, nämlich annähernd doppelt so lange, hat das Trio nicht mehr im Aalener Rock it gespielt. Es war also mehr als an der Zeit, diesen etablierten Club erneut heimzusuchen. Die Jungs mit dem Ausnahmefronter Joschi werden an diesem Abend fast das komplette neue Album präsentieren und dabei den Großteil der Songs sogar erstmals live vor Publikum spielen; auch sonst hat man sich einiges für diesen besonderen Abend einfallen lassen. Die Band steht seit Jahren für energiegeladene Liveshows mit ihrer ganz eigenen Definition von Metal mit Elementen diverser Genreunterarten. Eingängige Melodien, Wucht und Groove stehen dabei ebenso im Vordergrund wie Spielfreude und Leidenschaft. Im Vorprogramm treten drei Bands auf, die eine ganz besondere Beziehung zu Undertow haben. Eröffnet wird der Abend von der Mädchenband Backyard Ladies. Danach gehen Animal Zero ans Werk. Deren Drummer saß vor Jahren selbst bei Undertow an den Kesseln; zudem hat Sänger/Gitarrist Tobias früher zusammen mit dem heutigen Undertow-Drummer Rainer bei Mr. Vader gespielt - Familybusiness also! Unmittelbar vor dem Hauptact gehen dann die norddeutschen Redrum Inc. auf die Bühne. Schon bei der Zehn-Jahre-Undertow-Sause war die Band mit ihrem Hardcore-Metalmix ein Garant für viel Bewegung im Club und das wird dieses Mal nicht anders sein! Die ersten Besucher haben zudem die Möglichkeit, gegen einen erhöhten Eintrittspreis ein limitiertes Undertow-Shirt abzugreifen - Grund genug, pünktlich zu erscheinen! Beginn: 21.00 Uhr, Info: www.rock-it-aalen.de

Genesis Klassik - Pop meets Symphony Ex-Genesis-Sänger Ray Wilson & Berlin Symphony Ensemble

18.12. Heidenheim, Congress Centrum Ray Wilson, der ehemalige Sänger von Genesis, Nachfolger von Phil Collins, präsentiert mit seiner Band und dem Berlin Symphony Ensemble die größten Genesis-Hits. Sie kombinieren die zeitlosen Welthits der Superband Genesis mit komplexen Streicherarrangements und lassen sie in einem völlig neuen Licht erstrahlen. Ray Wilson stieg 1996 nach dem Ausstieg von Phil Collins als neuer Sänger bei Genesis ein. Mit ihm wurde 1997 das Album „Calling all Stations“ veröffentlicht. Es folgten Tourneen in der ganzen Welt. Die Ausdruckskraft des Ausnahmesängers Ray Wilson und die Virtuosität des Berlin Symphony Ensembles entspringen einer außergewöhnlichen Leidenschaft für Musik, der man sich kaum zu entziehen vermag. Pressestimmen vermelden Begeisterungsstürme und die musikalisch vielleicht besten Interpretationen der Genesis-Hits. Ray Wilson & Berlin Symphony Ensemble: eine Retrospektive aus den verschiedenen Genesis-Epochen mit den Sängern Peter Gabriel, Phil Collins und Ray Wilson. Genesis-Klassik, das sind unter anderem Songs wie „Follow You, Follow Me”, „No Son Of Mine”, „Carpet Crawlers”, „Land of Confusion“ oder „Jesus He Knows Me“. Aber auch Peter Gabriels „Solsbury Hill”, Phil Collins’ „In The Air Tonight” und Mike & the Mechanics’ „Another Cup Of Coffee” gehören zum Programm. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 31,--/40,-- €, Info/Karten: www.eventim.de

29 | Live im Dezember


Live im Dezember

CrazySexyCool!

Community ist genauso verr端ckt wie Wir Meld Dich an,

Unsere

und finde

sei dabei

neue Freunde!

Freunde ganz nah: www.kwick.de


14. - 19. Dezember


Live im Dezember Manfred Mann’s Earthband

Surf’n’Roll

„The Christmas Concert”

18.12. Reichenbach/Fils, h2o Wer kennt Sie nicht? Hits wie „Blinded by the Light”, „Davy’s on the Road again“, „Father of Day, Father of Night“, „Mighty Quinn“ oder „You Angel you“ besitzen Klassiker-Status. Manfred Mann hat 1971 seine legendäre Earthband gegründet, mit der er in den 70ern und Anfang der 80er Jahre regelmäßig in den Charts war und europaweit in ausverkauften Hallen gespielt hat. Berühmt wurde die Earthband damals schon durch ihre sensationellen Livekonzerte. Anfang 1992 wurde die 1988 aufgelöste Gruppe von Manfred Mann wieder ins Leben gerufen. 2004 war Manfred Mann Gast bei Gottschalks TV Rockgiganten und 2005 war er bei der „Nokia Night oft the Proms“ dabei. Zusammen mit Chris Thompson begeisterte er mit seinen Riesenhits und wurde mit Standing Ovations verabschiedet. Auch 2009 werden Manfred Mann’s Earthband beweisen, dass sie noch immer eine der besten Livebands Europas sind. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.diehalle.de, Tel.: 07153/958256

Ground:tones Rocknight 18.12. Reichenbach/Fils, Die Halle Die neue Rock- und Metal-Reihe in der Halle. Alle drei Monate lädt die neue Hausband Dead End Dreaming zum Tanz. Dead End Dreaming stehen für die absolute Alternative- und Metal-Liveparty. Getreu dem Motto „Forget All Rockin‘ All Over The Summer Of 69 Covercombos!” blasen Dir Dead End Dreaming ihre Interpretation der Top-Hits und Favorites aus den Alternative-, New Metal- und GothicTanztempeln der Republik um die Ohren. Knietief gestimmte Gitarren treffen auf wuchtige Drums, donnernde Bässe auf atmosphärische Elektro-Sounds und schneidende Riffs auf große Melodien. Zudem werden zu jedem Termin zwei ausgesuchte Nachwuchsbands ihre Chance auf der „Halle Bühne“ bekommen. Dieses Mal dabei: In Bloom aus Göppingen Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info/Karten: www.diehalle.de, Tel.: 07153/958256

19.12. Aalen, Tschillers Surf’n’Roll geht in die nächste Runde, es drehen sich wieder die Plattenteller. DJ Grind von den Matahari Surfern, der seit Jahren die Soundtracks in den Stuttgarter Bars „Kap Tormentoso“ oder in seiner Homebase, dem Matahari, auflegt, spielt für Euch das Beste aus Indie, Garage, Punkrock, Beat, Surf, 60’s & Rock’n’Roll! Catch this Wave! Beginn: 21.00 Uhr Eintritt: frei Info: www.tschillers.de

Tanzworkshop mit Starchoreograf Detlef D! Soost 19.12. Heidenheim, Congress Centrum Er hat nicht nur unzähligen TopActs aus den Charts die richtigen Steps und Moves beigebracht, sondern mit außergewöhnlichen und innovativen Ideen choreographische Meilensteine gesetzt. In TV-Shows wie „Popstars“ begeistert Detlef D! Soost Teenager bundesweit. In zwei Tanzworkshops können die Heidenheimer Jugendlichen von Detlef D! Soost selbst die richtigen Moves lernen - selber mitmachen ist angesagt! Bis zu 500 Kids können gleichzeitig XAVER schenkt! teilnehmen, insgesamt also 1000 Jugendliche - ein echtes Highlight für Verlosungen im viele Teenager! Weihnachtsspecial Beginn: 11.00/14.00 Uhr Info/Karten: www.heidenheim.de/tourismus-kultur oder Tourist-Information Heidenheim, Tel.: 07321/3274910

Blues Nuts

Partyband „Frontal“ Die Christmas-Party

18.12. Schwäbisch Gmünd-Straßdorf, Römersporthalle Auch in diesem Jahr heißt es bei der bereits zur Tradition gewordenen, bekannten Christmas-Party in Straßdorf wieder abtanzen und mitsingen bei toller Musik. Der Liederkranz als Veranstalter konnte die derzeit beste deutsche Partyband „Frontal“, ausgezeichnet mit dem Fachmedienpreis 2007, verpflichten und somit ist in der stimmungsvoll dekorierten Römersporthalle Party pur angesagt. Von zart bis hart, vom Schlager-Medley bis hin zu altbekannten Rock-Klassikern hat die Band für jeden etwas im Repertoire und spielt alles, was gerade in ist. Mal zünftig, mal modern präsentiert sich die Band, wenn‘s gewünscht wird, auch mal in bester Alpenrock-Manier, authentisch durch den Einsatz von Saxophon, Klarinette und Akkordeon. Die Show wird unterstützt durch modernste Ton-, Licht- und Videotechnik und hat in den vergangenen Jahren bereits tausende von jungen und jung gebliebenen Menschen begeistert. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 8,-- €, Karten: Geschäftsstellen der Kreissparkassen

19.12. Schwäbisch Gmünd, Kneiple Die Idee, heutzutage noch einmal eine Bluesrock-Band zu gründen, versuchte Stefan Noderer einige Zeit vergeblich zu realisieren. Auch als er bei einem guten Whisky mit Nobi Seemann dieses Thema zur Sprache brachte, dauerte es trotz dessen Begeisterung dennoch etwa ein Jahr, bis mit Louy Ziegler und Philipp Reichert die gesuchten Musiker gefunden wurden, um das Experiment zu starten. Im Herbst 2007 jammten die Nördlinger das erste Mal zusammen. Philipp am Bass und Louy am Schlagzeug geben den knackigen Rhythmus vor, während Stefan seine Gitarre äußerst agil sprechen, kreischen oder klagen lässt. Wenn Nobi nicht gerade singt, füllt er die kleinen Lücken im Gefüge mit der Blues-Harp. Inzwischen hatte man mit „Blues Nuts“ einen entsprechenden Namen für das Projekt gefunden. Im Programm werden Titel u.a. von Popa Chubby, Rory Gallagher, Stevie Ray Vaughan, Jimi Hendrix und Kenny Wayne Shepherd interpretiert. Allerdings feilen die Musiker ständig an neuen Songs; auch Eigenkompositionen werden das Konzert bereichern. Die Mischung aus getragenen Blues-Balladen und rockigen Krachern wird jedenfalls beim Publikum keine Langeweile aufkommen lassen. In den sehr gitarrenbetonten Interpretationen erschließt sich der Blues als Kunstform. Inzwischen spielte die Band beim Woodstock-Festival in Dornstadt zum Frühschoppen, und während einer privaten Geburtstagsparty jammte die Band sich im Laufe der Nacht in eine Stimmung, die manche Kinnlade erstaunt hängen ließ. Und auch bei ihrem ersten ClubGig in Nördlingen Ende 2008 ernteten die Blues-Nüsse in voller Hütte verdientermaßen riesigen Applaus und gewannen wohl etliche neue Fans. Beginn: 21.00 Uhr

Live im Dezember | 32


l a i c e p s s t h c a n Weih Aalen

verlost 18

Fiat 500!

* Fiat 500 für 11 Monate, 10.000 km, Laufzeit bis 27. November 2010, inkl. Steuer und Versicherung zu gewinnen. *

Gewinnen Sie einen von vielen Fiat 500! Heute schon Kult!

Glückslose für das große Aalener Weihnachtsgewinnspiel erhalten Sie

in allen teilnehmenden Betrieben kostenlos und ohne Kaufzwang. Viel Glück!

www.aalencityaktiv.de

In Zusammenarbeit mit:

Gewerbe- und Handelsverein Aalen e.V.

studioo.de

Aalen

Das Einkaufszentrum der Region


Es weihnachtet sehr... mit großen Schritten nähert sich die besinnliche Zeit: Der Duft von Bratäpfel, Weihnachtsgebäck und Glühwein lässt uns mit großer Vorfreude den Adventstagen entgegen schnuppern. Die Gedanken kreisen - wie mache ich meinen Lieben in diesem Jahr eine besondere Freude? Was - und wo kaufe ich ein? Gut, dass es in unserer Region so viele Shopping-Möglichkeiten vorhanden sind. Und auch wenn die Öffnungszeiten für lange Einkaufsbummel zu kurz erscheinen, so gibt es doch in vielen Städten die „Lange Einkaufsnacht“, wo nach Herzenslust gestöbert, gesucht und gefunden werden kann - und das bis in die späten Abendstunden. Wer trotz ausgiebiger Exkursionen nicht fündig werden sollte, für den hat die XAVER-Redaktion ein exquisite Auswahl an besonderen Geschenktipps zusammen gestellt. Für Erholung und Ausgleich des „weihnachtlichen Marathons“ durch die Geschäfte, sorgen die vielen, bezaubernden Weihnachtsmärkte im schönen Ostalbkreis: Ob der historisch-beeindruckende Weihnachtsmarkt auf der Burg Katzenstein, das Aalener Weihnachtsland, die romantischen Märkte in Dinkelsbühl, Nördlingen oder Crailsheim - sowie das einzigartige WinterWunder in Göppingen, versprechen magische Stunden in der Vorweihnachtszeit. Die XAVER-Redaktion wünscht allen Lesern, Medienkollegen und Freunden ein wunderschönes und erholsames Weihnachtsfest, sowie einen guten Start ins neue Jahr! Wir freuen uns jetzt schon auf viele tolle Veranstaltungen in Ostwürttemberg!

„Am Weihnachtsbaum, die Lichter brennen...“ Von Texas nach Rotenbach Die „dunkle“ Jahreszeit hat begonnen. Bereits gegen 16.00 Uhr wird es düster und die Straßenlaternen müssen angeschaltet werden. Anders in der Burgstraße in Ellwangen-Rotenbach. Dort steht das Haus der Familie Dörr. Christa und Harro dekorieren seit über 20 Jahren ihr Anwesen im amerikanischen Stil und beleuchten damit die ganze Straße. Christas Eltern leben in Texas und ihre Mutter gewann mit der Dekoration ihres Hauses dort bereits unzählige Preise. „Sie hat mich mit ihrem Hobby infiziert“ erzählt die sympathische Rotenbacherin. Als sie ihren Mann kennenlernte, war dieser gleich begeistert von den vielen Lichtern und der auffälligen Gestaltung des Hauses um die Weihnachtszeit. „Ohne ihn würde es auch nicht gehen, da er den Großteil der Außenbeleuchtung macht“, so Christa. Schon Wochen vorher wird die Familie Dörr von Passanten angesprochen, wann es denn endlich wieder leuchtet und blinkt in der Burgstraße. Etwa acht bis zehn Tage Zeit investiert das Ehepaar an Arbeit, bis das Haus perfekt ist. Ende November beginnen die Beiden mit der Deko und bis zum ersten Advent muss alles fertig sein. Was in Amerika normal ist, sorgt hier in Deutschland für Gesprächsstoff. Die Reaktionen sind überwiegend positiv: Viele Leute bleiben stehen, klingeln oder bringen Geschenke vorbei. Sogar die Stadt Ellwangen sieht das Anwesen der Familie Dörr in der Weihnachtszeit als kleines „Highlight“ der Region. „Klar gibt es auch Menschen, denen es nicht so gut gefällt, aber Geschmäcker sind eben verschiedenen“, erzählt Christa. Bemerkenswert ist, dass die Dekoration in keinem Jahr gleich aussieht. Bestimmte Grundsachen bleiben, doch immer kommt etwas neues dazu oder alte Sachen werden ausgetauscht. In diesem Jahr stehen Rehe und Elche vor der Tür und bewegen ihre Köpfe in verschiedene Richtungen. „Mit der Zeit sammelt sich eben so einiges an“, schmunzeln die Beiden. Im Keller der Familie lagern das ganze Jahr über 20 Lichterketten und Lichterschläuche mit unzähligen Glühbirnen. Diese müssen alle kontrolliert werden, doch die meiste Zeit und Nerven beanspruchen die Arbeiten mit der Zeitschaltuhr. Das Haus leuchtet von 17.00 bis 24.00 Uhr und dann wieder von 05.00 bis 08.00 Uhr. In dieser Zeit bleibt das Licht im Wohnzimmer der Familie Dörr aus, weil die Außendeko alles erleuchtet. Auf die Frage hin, wie die Stromrechnung in diesem Monat aussieht, lacht Christa nur und sagt: „Wir haben zum Glück eine Jahresstromabrechung und wenn ich ehrlich bin, möchte ich gar nicht wissen, was wir im Dezember an Strom verbrauchen.“ Was zur Weihnachtsdekoration genauso dazugehört, ist das Nachbarschaftsfest. „Egal wie kalt es ist: Es treffen sich alle Nachbarn bei uns im Garten und es wird gegrillt, getrunken und gefeiert“, berichten die Dörrs. Erfreulich ist, dass während der 22 Jahre in denen Harro und Christa ihr Anwesen dekorieren, noch nie etwas mutwillig zerstört oder geklaut wurde. Am sechsten Januar ist der ganze Spuk vorbei. Etwa zwei bis drei Tage brauchen die Beiden, um alles wieder zu verpacken und im Keller einzulagern. Doch wie heißt es so schön: „Alle Jahre wieder...“

Aalen City aktiv verlost unglaubliche 18 Fiat 500! Jeden Tag ermitteln die Aalener Händler einen Gewinner

Aalen ist als Einkaufsstadt Kult und fühlt sich diesem Image verpflichtet. Was liegt also näher, als im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsaktion ein Kultauto zu verlosen - und das gleich in 18-facher Ausfertigung! Das passende Auto für diese Aktion: der Fiat 500, als City-Flitzer mit hoher Qualität und dem gewünschten frischen Image genau das Richtige. Gemeinsam mit dem diesjährigen Partner, dem Autohaus Kummich, werden diese Fahrzeuge verlost. Teilnehmen kann natürlich jedermann, ganz ohne Kosten oder sonstige Verpflichtungen. Einfach bei einem der teilnehmenden Geschäfte ein Glückslos ausfüllen. Vielleicht gehört einer der Fiat 500 Pop, die sehr hochwertig ausgestattet sind (z.B. Radio mit CD- und MP3-Player, Zentralverriegelung, ABS u.v.m.), schon am Abend Ihnen - zumindest für ein Jahr!

02


Einkaufsvergnügen bis tief in die Nacht

Der Aalener Krippenweg

Aalen City aktiv veranstaltet den Nachtverkauf in der Aalener Innenstadt Am 05. Dezember ist es wieder einmal möglich, bis 22.00 Uhr nach Lust und Laune einzukaufen. Dabei können die Besucher die vorweihnachtliche Stimmung im Weihnachtsland genießen, die wunderschön illuminierten Straßen und Gebäude bewundern sowie vielen besonderen Angeboten frönen. Nicht nur das Weihnachtsland hat an diesem Tag extra lange geöffnet, auch auf dem Marktplatz und im Bereich der Reichsstädter Straße wartet eine Marktwelt auf die Besucher. Ein besonderes Highlight sind in diesem Jahr die „Swingenden Weihnachtsmänner“ um Jan Jankeje. Die Idee, Weihnachtslieder mit einem mobilen Swingtrio zu interpretieren, hatte der Jazzkontrabassist Jan Jankeje anlässlich eines Konzerts in der Carnegie Hall N.Y.C., wo er 1985 mit Stephan Grapelli und Bireli Lagrene spielte. Nach ein paar Arrangements und Proben mit seinen Musikern war die Idee für die swingenden Weihnachtsmänner Jankeje geboren. Das vielseitige Repertoire dieses Trios und die harmonische Schönheit von europäischen und amerikanischen Weihnachtsliedern in Verbindung mit Jazzimprovisationen darzustellen, ist die Ambition des Trios. Jan Jankeje, der auch der Bandleader, Arrangeur und Kontrabassist der „Swingenden Weihnachtsmänner Jankeje“ ist, verpflichtete für den Auftritt in Aalen die Musiker Franta Havlicek an der Klarinette und Mirko Klimes am Banjo, die speziell für den Aalener Weihnachtsmarkt extra aus Prag kommen werden. Aalener Weihnachtsland

13.12. Aalen, Rathaus Schon eine liebgewonnene Tradition ist der Aalener Krippenweg, der sich nunmehr seit fünf Jahren innerhalb eines besinnlichen Parcours durch die vorweihnachtliche Innenstadt schlängelt. Bereitgestellt werden die meisten Exponate von Bürgern aus der gesamten Region, die für dieses Jahr auf ihr kleines Kunstwerk in der heimatlichen Stube verzichten, um den Hausschatz einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die zumeist handgefertigten Kleinode können in diesem Jahr auch im Rahmen einer fachkundigen Führung besichtigt werden. Sonja Kleiner von der Aalener Bahnhofsmission begleitet die Interessenten den Krippenweg entlang. Der sehenswerte Krippenparcour mit außerordentlichen Krippen führt auch in diesem Jahr wieder durch die vorweihnachtliche Aalener Geschäftswelt. Höhepunkte finden sich im Foyer des Rathauses, wo Mitarbeiter der Behörde auf Eigeninitiative eine phantastische Großkrippe im orientalischen Stil aufgestellt haben, sowie auf dem Spritzenhausplatz. Dort können die kleinen Besucher eine prächtige Lebendkrippe bestaunen. Die große römische Krippe im Limesmuseum gehört neben der Musberger Anna Fehrle-Krippe im Ostalb-Klinikum sicherlich zu den aufwändigsten Exponaten des Parcours. Die Führung endet auf dem Weihnachtsmarkt. Ein in den Geschäften der Innenstadt ausliegender Flyer beschreibt den Krippenweg - ein farbenprächtiger Spaß für die ganze Familie über die gesamte Adventszeit. Beginn: 15.00 Uhr

Aalener Weihnachtsland Bis 23.12. Der Duft von Glühwein, Zimt und Lebkuchen verwandelt den Aalener Spritzenhausplatz vier Wochen lang in ein Weihnachtsmärchen. Offene Feuerstellen, Hochsitze, Fackeln, Tannenbäume und Tannenzapfen sorgen für eine waldweihnachtliche Stimmung und machen den Besuch zu einem einmaligen Erlebnis. Das Weihnachtsland ist ein nach innen gekehrter Markt, zugänglich durch fünf beleuchtete Weihnachtsportale. Im Zentrum steht eine prachtvolle, hell erleuchtete Weihnachtspyramide. So erscheinen die 30 Häuschen, die zwischen den zahlreichen Platanen angeordnet sind, besonders reizvoll und einladend. Mit zahlreichen einheitlichen Unterstellmöglichkeiten und Verzehrplätzen werden auch bei regnerischem Wetter die gemütliche Atmosphäre und vorweihnachtliche Stimmung bewahrt. Der Bereich Kunsthandwerk tritt in diesem Jahr besonders in den Vordergrund. Ein Bürstenmacher stellt während der vier Wochen exklusiv im Aalener Weihnachtsland sein Handwerk vor. Ebenso steht das Thema „Filz“ ganz im Mittelpunkt des Weihnachtmarktes - von Filzpantoffeln bis zum Schlüsselanhänger gibt es in einer der Weihnachtsmarkthütten alles, was das Herz in Sachen Filz begehrt. An diversen Thementagen erwartet den Besucher eine Einführung zum Weihnachtskugeln bemalen sowie zum Motorsägenschnitzen. Eine liebevoll gestaltete Weihnachtskrippe mit Schafstall erinnert an die biblische Weihnachtsgeschichte. Ein weihnachtliches Rahmenprogramm mit Weihnachtschören, Holzschnitzereien, Märchenstunden und After-Work-Weihnachtsparties (jeden Donnerstag) rundet den Besuch ab. Mit den Räumlichkeiten im ersten Stock des ehemaligen Cafés Gebhardt wurde eine schöne weihnachtliche Möglichkeit gefunden, die wöchentlich stattfindenden Märchenstunden mit Frau Ute Hommel abzuhalten (06.12., 13.12, und 20.12., ab 15.00 Uhr). Außerdem wird im Zentrum des Marktes ein Weihnachtsbriefkasten angebracht. Alle Wünsche und Bedürfnisse können hier schriftlich mit Angabe von Name und Adresse geäußert werden und das Christkind beantwortet persönlich alle Briefe. Während sich die Erwachsene in das weihnachtliche Getümmel stürzen können, werden auch die Kleinsten bestens betreut. So besteht die Möglichkeit, die Kinder (ab 3 Jahre) jeden Montag, Mittwoch und Donnerstag, von 09.00 bis 11.00 Uhr / ohne Voranmeldung, im Kinderstübchen an der Stadtkirche 23 in vertrauensvolle Hände zu geben. Wer samstags lieber zum shoppen gehen möchte, weiß seine Liebsten im evangelischen Gemeindehaus in der Friedhofstraße 5, gegen eine Gebühr von 1,-- pro Kind, gut versorgt. Etwas ganz besonderes hat sich die Stadt auch noch einfallen lassen - den Weihnachtsgepäckbus. Dieser steht an allen Samstagen im Dezember vor dem Spielwarengeschäft Wanner. Dort kann kostenlos das Gepäck abgegeben werden. Betreuer nehmen dieses entgegen und bewachen es, so dass ein weiteres entspanntes Einkaufen gewährleistet ist. Öffnungszeiten: Mo. bis So. 11.00 bis 19.30 Uhr Bei der langen Einkaufsnacht am 05.12. ist das Weihnachtsland bis 22.00 Uhr geöffnet. Info: www.aalen.de

Weihnachtszeit für die Sinne Lange Einkaufsnacht bis 22 Uhr

Lange Einkaufsnacht.indd 1

Rudersberger Adventswald

Verweilen, träumen und genießen 04. bis 06.12. Rudersberg, Alter Rathausplatz Hier können die Besucher die Magie eines friedvollen Tannenwaldes erleben, den Duft der herrlichen Natur mit allen Sinnen erfassen und das Gefühl einer romantischen Atmosphäre in sich aufnehmen. Im Adventswald können Besucher innehalten und genießen, aber auch herzlich lachen und einfach nur Freude empfinden. Genießen können alle Besucher auch das kulinarische Angebot - viele Leckereien sollen für Wohlbefinden im Adventswald sorgen. Und auch musikalisch sollen die Besucher verwöhnt werden. Rudersberger Vereine, Kirchen und Schulen sorgen mit ihrer Musik für eine schöne, vorweihnachtliche Stimmung. Liebevoll geschmückte Stände laden ein, weihnachtliche Waren, kunstgewerbliche Artikel, Selbstgebasteltes und Selbstgestricktes zu bestaunen und zu erwerben. Kinder erfreut die Weihnachtswerkstatt, in der sie Weihnachtsgeschenke selbst herstellen können. Zwischen Rudersberg und Schorndorf pendelt der historische Wieslaufexpress und bringt die Besucher bequem zum Adventswald. Öffnungszeiten: Fr. 17.00 bis 22.00 Uhr Sa. 12.00 bis 22.00 Uhr So. 11.00 bis 18.00 Uhr Info: www.rudersberg.de

am Samstag, 5. Dezember in Dinkelsbühl

Weihnachtsmarkt im romantischen Spitalhof bis 22 Uhr, kunterbuntes Kinderprogramm zu Gunsten der Radio7 Drachenkinder, Kindertheaterstück „Frau Holle“, Weihnachtsmann und Weihnachtsengel vom Zebra-Stelzentheater, Konzerte, Weihnachts-Rikscha-Fahrten, zahlreiche Aktionen und Angebote in den Citymarketing-Geschäften, und vieles mehr 19.11.2009 16:06:36 Uhr


Romantik auf Schloss Hohenroden 05./06.12. Zum 14. und letzen Mal verwandelt das DRK Essingen das Schlossgut Hohenroden in ein Weihnachtsland. Von edlem Kunstgewerbe, etwa gefilztem Schmuck oder handgeschnitzten Krippenfiguren, bis hin zu edlen Seifen, Lauschaer Glaskugeln und vielem mehr gibt es allerlei Besonderes zu entdecken. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt: Mollig warm wird es den Besuchern bei Leckereien wie Edelschokoladen, Glühwein und erlesenen Schnäpsen. Außerdem werden Weihnachtsbaumschmuck und Antiquitäten angeboten, was den einmaligen Weihnachtsmarkt des DRK ausmacht. Die über 100 Jahre alte Konzertorgel sorgt für unvergessliche Momente beim Bummel durch das Schlossgut. Die Aussteller, die auch im Rossstall ihre Produkte präsentieren, runden den letzten Weihnachtsmarkt auf Schlossgut Hohenroden ab. Kulinarisch wird es an nichts fehlen: Die Schlossmetzgerei und -räucherei bietet allerlei Köstliches. Zusätzlich werden Spezialitäten wie Bratwürste, Schupfnudeln, Leberknödelsuppe und selbstgemachtes Sauerkraut frisch zubereitet und serviert. Ein kostenloser Pendelbus bringt die Besucher bequem vom alten Essinger Rathaus auf das Schlossgut und auch wieder zurück. Öffnungszeiten: Sa. 05.12. 14.00 bis 21.00 Uhr, So. 06.12. 11.00 bis 20.00 Uhr

Weihnachtsmarkt Fichtenau 12.12. Der Weihnachtsmarkt in Fichtenau erfreute sich in den letzten Jahren sehr viel Zuspruch seitens Veranstaltern und Besuchern. Deshalb veranstaltet die Gemeinde Fichtenau und das Seniorenstift „Auf den Wäldern“ auch dieses Jahr wieder den Gemeindeweihnachtsmarkt. Es haben sich viele interessante Veranstalter gefunden, welche wieder für eine wunderschöne vorweihnachtliche Stimmung sorgen. Neben den Ausstellern von Patchwork über Kunsthandwerk aus Lima bis hin zur Floristik, werden Künstler aus Fichtenau und Umgebung auftreten: der Flötenkreis, der Posaunenchor, der Kindergarten Tausendfüssler aus Wildenstein, der Liederkranz Wildenstein, sowie als besonderer Höhepunkt ein 16-Mann starkes Akkordeonorchester. Und natürlich kommt auch der Weihnachtsmann zu Besuch. Beginn: ab 14.00 Uhr

Historischer Weihnachtsmarkt auf Burg Katzenstein 12./13.12. und 19./20.12. Wieder öffnen sich die Burgtore auf der historischen Stauferburg Katzenstein zum schönen Weihnachtsmarkt. Die Burg Katzenstein, herrlich gelegen auf dem unteren Härtsfeld, zwischen dem wild romantischen Katzenbach und dem Egautal, wurde im Jahre 1995 durch einen Brand teilweise zerstört und durch die Familie Walter 2006 wieder aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt. Schon von Weitem sichtbar, locken die ersten liebevoll dekorierten Marktstände und weihnachtlich geschmückte Tannenbäume. In allen Ecken und Räumen entfaltet sich ein Duft nach gebrannten Mandeln, Baumkuchen und Glühwein. Das breit gefächerte Sortiment des Weihnachtsmarktes lässt die Herzen höher schlagen und bietet für jeden das Richtige: Originale Holzschuhe, handgesiedete Seifen, Holzspielsachen, Musikinstrumente, verschiedene Schmuckstände - unter anderem auch sehr hochwertiger Bernstein- und Goldschmuck - kunstvolle Skulpturen und Bilder, handgemachte Grußkarten und Puppenkleider, sowie Geschmackserlebnisse aus der Feinkostszene vom Allgäu, Österreich und der Toskana. Gastronomisch abgerundet wird der Markt durch die verführerisch duftende „Dinnede“, der Holzofenbäckerin, dem frisch handgemachten Baumkuchen, feine Crèpes, geröstete Mandeln und dem vielfältigen Angebot der Burgküche. Der geschichtlich Interessierte kann seinen Besuch des romantischen Weihnachtsmarktes auf Burg Katzenstein mit einem Streifzug durch die Vergangenheit dieser historischen und in weiten Teilen bestens erhaltenen Stauferburg verbinden. Öffnungszeiten: Sa. 14.00 - 21.00 Uhr, So. 11.00 - 20.00 Uhr

04

Weihnachtsmarkt Dinkelsbühl Bis 21.12. Dinkelsbühl, bekannt durch „Ihr Kinderlein kommet“, das Weihnachtslied von Christoph von Schmid, lädt zum Weihnachtsmarkt ein, der im idyllischen Innenhof der historischen Spitalanlage stattfindet. Weihnachtsstände mit allerlei Weihnachtsund Geschenkartikeln wie Dinkelsbühler Keramik, Lammfellartikel, Holzspiele, Gewürzkräuter und vieles mehr versetzen die Besucher in weihnachtliche Stimmung. Besonders sehenswert ist auch der Kunstbasar - hier zeigen Künstler aus der Region exklusive Handarbeiten, die von Radierungen bis zu Specksteinplastiken reichen. Fränkische Spezialitäten aller Art, köstlich duftender Glühwein und die täglich auftretenden Bläser- und Sängergruppen machen den Dinkelsbühler Weihnachtsmarkt zu einem bezaubernden Erlebnis. Kinder können sich an der Eisenbahnanlage und dem Karussell erfreuen. Auch der Nikolaus besucht den Markt und verteilt Nüsse und Früchte an die Kleinen. Neben dem Weihnachtsmarkt ist das Münster St. Georg mit seiner berühmten Krippe (ca. 60 m2) besonders sehenswert. Ruhe und Besinnlichkeit ist an den Adventssonntagen bei den vorweihnachtlichen Orgelkonzerten „Adventus Domini - Bedenkenswertes in Wort und Musik“ um 17.00 Uhr im Münster St. Georg zu finden. Als besonderen Service bietet „Citymarketing Dinkelsbühl“ einen eigens eingerichteten „Weihnachtsexpress“ für die Besucher aus Nah und Fern: Ob aus Crailsheim, Fichtenau, Unterschneidheim oder Wört - für 3,-- Euro (hin und zurück) ist eine angenehme Fahrt garantiert - und das jeden Donnerstag und Samstag. Auch zur langen Einkaufsnacht am 05. Dezember bis 22.00 Uhr kann der Weihnachtsexpress zur ausgiebigen Shoppingtour genutzt werden. Festlich geschmückte Fassaden der historischen Altstadt bezaubern ebenso wie der herrliche Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz. In vielen Citymarketing-Geschäften, im Haus der Geschichte und weiteren Einrichtungen warten viele weihnachtliche Angebote und Aktionen, die Sie auf das Fest der Liebe einstimmen. Doch damit nicht genug: Mit etwas Glück können Sie auch eine Mittelmeerkreuzfahrt auf der AIDA für Ihre ganze Familie, eine Städtereise nach Lissabon oder wertvolle Einkaufsgutscheine gewinnen. Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 14.00 bis 20.00 Uhr, Sa. und So. 11.00 bis 20.00 Uhr Info: www.dinkelsbuehl.de

Romantischer Weihnachtsmarkt Nördlingen Bis 23.12. Weit und breit einmalig ist der Lichterglanz in der Altstadt von Nördlingen. Die Hauptstraßen, Fußgängerzone, Marktplatz und weitere Straßen und Gassen sind mit tausenden von Glühlampen und Lichterketten geschmückt. Erstmals wird der „Romantische Weihnachtsmarkt“ auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone stattfinden. Über 60 Marktstände, stimmungsvoll beleuchtet und dekoriert, verzaubern die mittelalterliche Altstadt Nördlingens. Kerzenlicht, Glühweinduft und ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit verschiedenen Chören und Musikgruppen lassen einen vorweihnachtlichen Spaziergang durch Nördlingens Gassen zum Erlebnis werden. Krippenausstellung, Krippenweg, Konzerte und vieles mehr bieten zum Weihnachtsmarkt ein ansprechendes Rahmenprogramm. Ein Rundgang durch die einzigartige, mittelalterliche Altstadt ist ebenfalls einen Besuch wert. Auch ein Spaziergang über die Stadtmauer oder ein Besuch auf dem 90 Meter hohen „Daniel“, dem Turm einer der größten spätgotischen Hallenkirchen Süddeutschlands, vermitteln gerade in der Weihnachtszeit schöne Einblicke in und über Nördlingen. Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. und So. 11.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 09.00 bis 19.00 Uhr Sa. und So. 14.00 Uhr Stadtführung, Treffpunkt: Touristik Information Info: www.noerdlingen.de


WinterWunder Göppingen Bis 31.01. Zwei Monate lang verwandelt sich die Werfthalle im Stauferpark in das WinterWunder in Göppingen. In dieser Zeit gibt es in der einzigartigen Winterwelt einiges zu erleben. Sowohl in als auch vor der historischen Werfthalle werden die Eislaufbahn in Naturseeoptik, ein Eis-Skateway und eine Eisstock-Bahn sowie ein spektakuläres Programm für Begeisterung bei den Gästen sorgen. Almhütten und eine stilvolle Alpenlandschaft machen aus der ehemaligen und denkmalgeschützten Flugzeughalle ein Erlebnisparadies für die ganze Familie. Denn es sind nicht nur die Veranstaltungen, die das WinterWunder besonders attraktiv machen: Endlich kann man in Göppingen wieder Eislaufen. Auf einer eigens für die zwei Monate installierten Eisbahn können die Wintersportfans hier auf den Kufen ihre Kurven drehen und dem grauen Winteralltag entfliehen. Dabei können sie in der schönen Alpenkulisse auch beim Eisstockschießen um die Wette spielen - und das auch in der Werfthalle. An allen Sonntagen im Dezember sowie an Heilig Abend und in den Ferien unterhält der beliebte Puppenspieler Dieter Sirringhaus mit seinen verschiedenen Stücken nicht nur die kleinen Besucher. Basteln, toben und staunen - das kann die ganze Familie bei Dieter Sirringhaus und seinem schönen Programm. Auch mit dabei ist Urte Blankenstein, die im DDR-Fernsehen in der Rolle der Frau Puppendoktor Pille bekannt geworden ist. Inzwischen hat sie eigene Kinderprogramme gestaltet, die sie in dieser Rolle spielt. Ein echtes Highlight also für die ganze Familie - und vielleicht werden hier ja auch Kindheitserinnerungen wieder wach. Bei der Eis-Disco, die jeden Donnerstag stattfindet, wird zu aktuellen Hits gefeiert. Ein wahres Fest werden dann auch die weiteren Events werden, die während dem WinterWunder auf dem Programm stehen, beispielsweise feinste Rockmusik mit „The Sweet - The Original UK“ (18. Dezember), Volksmusik mit der Alpenländische Weihnacht „Ladiner-Gala“ (19. Dezember), die Silvester-Party mit der Gruppe „MerQury“ (31. Dezember) und Karel Gott (15. Januar). Öffnungszeiten: Di. bis Do. 08.00 bis 22.00 Uhr, Fr. bis Sa. 08.00 bis 02.00 Uhr, So./Ft. 11.00 bis 22.00 Uhr Schülervormittage: Di. bis Do. 08.00 bis 12.00 Uhr Info: www.winter-wunder.de

Crailsheimer Winterzauber Vom 1. Advent bis in das neue Jahr hinein ist Crailsheim voller Veranstaltungen und Angebote, um die schönste Zeit des Jahres zu Erleben und zu Genießen. So präsentiert sich insbesondere die Innenstadt mit vielfältigen Attraktionen, beispielsweise dem Weihnachtsmarkt an den ersten drei Adventswochenenden: Allerlei weihnachtliche Waren werden präsentiert - das Angebot umfasst Krippen, Figuren aus Heu, Kerzen, duftende Seifen, weihnachtliche Floristik und Geschenkartikel für den Innen- und Außenbereich, Holzartikel, Puppen uvm. Außerdem sorgt ein Kinderkarussell für große Begeisterung bei den kleinen Besuchern. An Samstagen und Sonntagen ist auch wieder Schäferin Conny mit ihren Eseln, Ziegen und Schafen auf dem Markt vertreten. Ebenfalls an beiden Sonntagen

Romantischer Weihnachtsmarkt Nördlingen Weit und breit einmalig ist der Lichterglanz in der Altstadt. Die Stadttore und Hauptstraßen, Fußgängerzone, Marktplatz und viele weitere Straßen und Gassen sind mit tausenden von Glühlampen geschmückt. Über 70 Buden, stimmungsvoll gestaltet verbreiten Vorweihnachtsstimmung.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm: Freitag, 27. November 2009 Weihnachtsmarkt und Geschäfte bis 22:00 Uhr geöffnet. Samstag und Sonntag, 28. und 29.November 2009 Modelleisenbahn-Ausstellung in der "Alten Schranne" Samstag und Sonntag 5. und 6. Dezember 2009 Modelleisenbahnausstellung in der "Alten Schranne" Samstag 5. Dezember 2009, 20:00 Uhr Adventskonzert mit der Stadtjazzerey Nördlingen Swing/Dixie/Traditionals, Stadtsaal "Klösterle" kommt der Weihnachtsmann von 14.00 bis 15.00 Uhr vorbei und verteilt an die Kinder allerlei Süßigkeiten. Für das leibliche Wohl ist mit vielen Köstlichkeiten bestens gesorgt. Auch die XXL-Shopping-Night am 27. November, der Weihnachtsbasar der Vereine und der Weihnachtsmarkt des Kunsthandwerks am 28. und 29. November, versprechen festliche Stimmung. Außerdem kredenzen 30 Nikoläuse am 05. Dezember, sowie der Thomasmarkt am 4. Adventswochenende und der Wochenmarkt (Di., Fr. und Sa.) besinnliche Studen in der Vorweihnachtszeit. Darüber hinaus werden zahlreiche Konzerte und Musikdarbietungen, Kurse der Volkshochschule und Glühweinstände angeboten. Abgerundet wird das Programm durch den Film „Die Feuerzangenbowle“ (27.11.), die Eröffnung der Marionettenausstellung im Stadtmuseum im Spital (20.12.) und das Weihnachtsspiel der Crailsheim Merlins (23.12.). Am Weihnachtstag bietet die Stadtkapelle das Turmblasen am Marktplatz dar. Der Jahreswechsel wird mit Operettenmelodien an Silvester und dem Orgelkonzert in der Johanneskirche am Neujahrstag begangen. Info: www.crailsheim.de

Donnerstag 10. - Mittwoch 16. Dezember 2009 6. Krippenausstellung in der "Alten Schranne" Freitag, 27. November - Samstag, 26. Dezember 2009 5. Nördlinger Krippenweg Konzerte, Musikalische Andachten, Sternsingen und vieles mehr..... Weitere Informationen, Vorverkauf, etc. bei der Tourist-Information, Marktplatz 2, 86720 Nördlingen, Tel. 09081/84-116, E-Mail: tourist-information@noerdlingen.de oder unter www.noerdlingen.de Nördlingen, den 24. November 2009/js i.A.

05


Flyer-297-210.fhx 08.02.2008 10:43 Uhr Seite 1

Für besondere Ansprüche

Für Soulliebhaber Die energiegeladene „SWEET SOUL MUSIC REVUE“ ist Live-Konzert und Tribute an die legendären StarsWasseralfingen der schwarzen Musikkultur, eine Hommage an die Giganten der Soulmusik Amerikas! In den USA der 60er Jahre fegten afroamerikanische Künstler den kommerziellen Musikgeschmack aus den Köpfen der neuen Generation AALEN und eroberten die Bühne und das Publikum der Popkultur: HOCHZEIT ANFAHRT Selbstbewusst, begabt - und schwarz. ALLES. BESONDERS. SCHÖN. So finden Sie uns Fast über Nacht entstand die Kultur der „Soul Music“, die bis heute lebendig ist. Mit Hits von den Temptations über James Brown, Marvin Gay bis zu Aretha Franklin und Tina … für den Turner... Moderation: schönsten Tag imRon Leben,Williams

A7 Ulm/Würzburg Ausfahrt Aalen/Westhausen

B 19/29

Bahn hofs traße

Wes tum ge

hung

Richtung Ellwangen/Nördlingen

A7 Ulm/Würzburg Ausfahrt Aalen/Oberkochen

raße

Ziegelst

Bahnhof/ Busbahnhof

Rathaus

Ulm

er

Str

Richtung Waldhausen/Ebnat

e

B 29

B 19

Richtung Stuttgart/Schwäbisch Gmünd

finden Sie bei uns

Silvester Special & Party 31.12. ab 19.30 Uhr alles für Ihre Feier. Karten im Vorverkauf: 47,--/57,-- €

Diese wunderschönen Schreibgeräte aus der Serie „Le Grand Platinum Line“ von Mont Blanc lassen jedes „Schreiber-Herz“ höher schlagen. Der Kolbenfüllhalter ist mit einer handgefertigten 14 Karat Goldfeder versehen und verspricht exklusive Schreiberlebnisse der anspruchsvollen Art. Außerdem begeistern der Füllfederhalter und der Kugelschreiber mit platiniertem Clip und Ringen, die mit Mont Blanc-Emblem verziert sind.

Richtung Heidenheim/Oberkochen

in der Aalener City.

Füllhalter: 510,-- €, Kugelschreiber: 295,-- €

02. - 05. Januar 2010, jeweils 20:00 Uhr / So 19:30 Uhr Karten im Vorverkauf: 35,-- bis 45,-- € 73430 Aalen Reichsstädter Straße 5 – 9 73406 Aalen Postfach 1680 Telefon (0 73 61) 5 94 -3 81 Telefax (0 73 61) 5 94 -3 88 e-mail info@schwaeposhop.de Internet www.schwaeposhop.de

Siemensstraße 11 I 70469 Stuttgart Tel.: 0711/4020720 I www.theaterhaus.de

Wunderbar wandelbar Die betörend stylische „Verwandlungstasche“ von der Marke GABS ist - wie der Name schon sagt - ein wahres „Muss“ für alle Taschenfans. Sie ist in zwei Größen erhältlich und in verschiedenen Varianten tragbar: Für den Einkaufsbummel mit abnehmbaren Schulterriemen oder mit verändertem Boden als Kurztasche zum Ausgehen. Mit Hilfe von Druckknöpfen kann das edle Stück schnell und einfach in drei verschiedene Formen verwandelt werden Die Tasche bietet mit zwei zusätzlichen Innentaschen einen großen Stauraum. Vor allem überzeugt sie aber durch ihren tollen Materialmix aus Fell, weichem italienischen Nappa-Leder, stabilen und solide eingenähtem Reißverschluss. Türkisfarbene Nieten, ein Innenfutter aus farbigem Canvas und der violettfarbene Farbton versprechen zeitlose Eleganz! Handtasche „Gran Malaga“: 160,-- €

in der Aalener City.

Reichsstädter Straße 5 - 9 I 73430 Aalen Tel.: 07361/594381 Reichsstädter Straße 5 – 9. 73430 Aalen Öffnungszeiten: Am 05.12. bis 22.00 Uhr Mo. - Fr. 09.00 - 18.30 Uhr I Sa. 09.00 - 18.00 Uhr

Heiße Rhythmen Weihnachtsgeschenke mal anders - keine Socken, sondern heiße Rhythmen: Mit einem Gutschein über einen Salsa- oder Tangokurs der Tanzschule Rühl ist das kein Problem. „Salsa, der Tanz des Jahres 2009, ist wie ein Virus - einmal angesteckt und man kommt davon nicht mehr los“, weiß Geschäftsführerin Brigitte Rühl aus langjähriger Erfahrung. Das professionelle Tanzlehrer-Team vermittelt neben den Schritten, die Freude am Tanzen - sowie karibisches Lebensgefühl. Karibik im Ostalbkreis, wer kann dazu schon Nein sagen? Die Salsa-Kurse beginnen wieder ab dem 15.01. Interessierte haben die Wahl zwischen Freitags-, Samstags- und Sonntagskursen. Aber auch bei der Salsa-Party am 12.02. kann feurig-romantisch, spielerisch-lebendig, aber immer aus dem Herzen heraus getanzt werden. Das komplette Kursprogramm mit Zeiten und Preisen finden Sie im Internet unter: www.tanzschule-ruehl.de Salsakurs, pro Person/Monat: 38,-- €

Marktplatz 16 I 73430 Aalen Tel.: 07361/62795 I www.leder-boehringer.de Öffnungszeiten: Mo. - Sa. 09.00 - 18.00 Uhr I Do. 09.00 - 19.00 Uhr

06

Friedrichstraße 34 I 73430 Aalen Tel.: 07361/64594 I www.tanzschule-ruehl.de


Zeitlose Eleganz

Ritterlich Speisen

Diese wunderschöne Kette, bestehend aus Jade, Lapislazuli und edlem Feingold, bezaubert durch eine klassisch antik anmutende Kombination - nur jünger. Der außergewöhnliche, handgefertigte große Silberring - mit LemonCitrin im Spiegelschliff - ist durch seine kreative Form und Verarbeitung, ein Highlight an jeder Hand. Der raffinierte ERGOring aus 925/000er Silber mit grünbrillanten Peridot, verspricht durch seinen optimalen Passkomfort, nicht nur ein Tragegefühl der besonderen Art, sondern weiß auch durch seine betörende Ästhetik zu glänzen.

Auf hohem Fels überragt eindrucksvoll die Burg Katzenstein, am Tal des Katzenbachs, ein kleiner Nebenlauf der Egau. Bilder von alten Legenden der tapferen Ritterszunft eröffnen sich beim Betreten der Festung. Nicht nur mit Veranstaltungen und Märkten glänzt das facettenreiche Programm: Die Besitzer bieten ihren Gästen eine kulinarische Zeitreise ins 12. Jahrhundert. Ob im Felsenkeller, im Staufersaal oder dem Burginnenhof - verweilen und genießen Sie, während Familie Walter für das leibliche Wohl sorgt: Beim Rittermahl werden Gaumenfreuden im historischen Ambiente wahr! Deftige Speisen und musikalische Unterhaltung, versprechen einen unvergesslichen Abend. Wer nach dem Rittermahl noch aktiv werden möchte, begibt sich auf Schatzsuche. Der Sage nach sollen zwölf mit Gold gefüllte Truhen vergraben sein, die Burggeist Baldrian so gut bewacht, dass der Schatz wohl auf ewige Zeiten verborgen bleiben wird.

Kette: 310,-- €, Silberring: 495,-- €, ERGOring: 180,-- €

Rittermahl (4,5 Std.) pro Person: 30,-- €

Haus Nr. 49 I 73486 Adelmannsfelden-Bühler Tel.: 07963/840353 I www.goldschmiede-im-fabrikle.de

Burg Katzenstein 1 - 3 I 89561 Dischingen Tel.: 07326/919656 I www.burgkatzenstein.de

Öffnungszeiten: Individuelle Termine in der Woche, auch spontan, alle Adventssamstage: 10.00 - 18.00 Uhr

Öffnungszeiten: Di./Mi. 10.00 - 18.00 Uhr I Do. - So. 10.00 - 22.00 Uhr

Für alle Sinne

Herzenssache

Nutzen Sie die Gaben der Natur, wie es bereits die alten Römer verstanden. Vier Innenbecken mit 34°C oder die Warmgrotte mit 36°C warmem Thermal-Mineralwasser, ein Außenbecken, Kneippanlage, Tepidarium, Farb-Licht-Anwendungen und Solarien bieten viel Abwechslung und Erlebnis zugleich. Umfangreiche Wohlfühlangebote im Bereich Wellness, wie Massagen, Naturmoor-Packungen oder gar das Cleopatra-Bad, runden das Angebot ab. Gönnen Sie Ihrem Körper, aber auch Ihrem Geist etwas Gutes und verschenken Sie eines der attraktiven Weihnachtsangebote.

Der „Kuschel-Engel“ strahlt eine besondere Gelassenheit, Ruhe und Geborgenheit aus! In der Triangel in Schwäbisch Gmünd wird er in vier verschiedenen Größen / Preisen angeboten. Zu jedem Engel erhalten Sie ein Kärtchen mit wunderschönen Texten, womit Sie den Engel zu einem ganz persönlichen Geschenk für Ihre Lieben oder sich selbst machen. Engel und Schutzengel in allen Variationen, Materialien und Ausführungen: romantisch, verspielt oder die ausdruckstarken Engel von Susan Lordi oder Diana Bode, Autofahrer-Schutzengel, Ausstecher, Kerzen, Karten und Bücher rund um das Thema „Engel“, erwarten Sie. Eine große Auswahl an Regenbogenkristallen, handgefertigten Elfen und Zwergen aus Märchenwolle, als auch Schmuck aus Silber, Edelsteinen und Filz, finden Sie in der Triangel. Neu im Sortiment: Mützen, Schals und Handschuhe, sowie - von Inhaberin Lisa Berhalter in liebevoller Handarbeit gefertigte - Pulswärmer.

Feinschmecker-Paket mit Restaurant- und Saunagutschein: 22,-- € Außerdem: Weitere tolle Gutschein-Angebote von 22,- bis 32,50 €

Kuschel-Engel: 2,90 € bis 34,-- € Osterbucher Platz 3 I 73431 Aalen Tel.: 07361/96930 I www.limes-thermen.de Öffnungszeiten: Mo. - Do. 08.30 - 21.00 Uhr I Fr. 08.30 - 22.00 Uhr Sa/So. 09.00 - 21.00 Uhr I Feiertage Öffnung 09.00 Uhr Öffnungzeiten Feiertage: 26.12. 09.00 - 21.00 Uhr I 31.12. 08.30 - 13.00 Uhr 01.01. 09.00 - 22.00 Uhr I 06.01. 09.00 - 21.00 Uhr

Triangel - Der Engelladen Vordere Schmiedgasse 16 I 73525 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07361/594381 Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 09.00 - 18.30 Uhr I Sa. 09.00 - 16.00 Uhr

07


s

Geschenkebaum

Es weihnachtet sehr und der XAVER hat für seine treuen Leser viele Geschenke zusammen getragen, die im Dezember verlost werden - viele tolle Preise warten auf Euch! Und so geht‘s: Besuche unsere Internetseite (www.xaver.de). Unter dem Menüpunkt „Verlosungen“ kannst Du dann Deinen Wunschgewinn aussuchen, das Formular ausfüllen, abschicken und mit etwas Glück gewinnen...

2 x 2 Karten für DEICHKIND am 07.12. in Stuttgart, Schleyer-Halle

3 x 1 Buch DIE NACHT, IN DER ICH VERSCHWAND

2 x 2 Karten für SILJE NERGAARD & WOLFGANG HAFFNER am 14.12. in Stuttgart, Theaterhaus

3 x 2 Karten für RAY CHARLES THE GENIUS OF SOUL am 02.12. in Heidenheim, Congress Centrum 5 x 2 Karten für DANIEL STOYANOV am 15.12. in Stuttgart, Theaterhaus

2 x 2 Karten für ZUOZ am 09.12. in Aalen, Kino am Kocher

5 x 1 Buch 50 CENT 2 x 2 Karten für BACKBLECH am 28.12. in Ulm, Roxy 3 x 2 Karten für DETLEF D! SOOST am 19.12. in Heidenheim, Congress Centrum

2 x 2 Karten für MATHIAS RICHLINLING am 05.12. in Stuttgart, Liederhalle

2 x T-Shirt BLIND GUARDIAN

2 x 2 Karten für DIE KLEINE TIERSCHAU am 04.12. in Ulm, Roxy

2 x 2 Karten für MOSCOW CIRCUS ON ICE am 22.12. in Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten

2 x 2 Karten für MAGIC OF THE DANCE am 26.12. in Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten

2 x 1 CD signiert von RAGE

5 x 2 Karten für SURPRISE DIE ZAUBERSHOW am 02./03.12. in Stuttgart, Theaterhaus

Du kannst auch über den Postweg mitmachen: Einfach Postkarte mit dem gewünschten Gewinn an uns schicken: Stadtmagazin XAVER, Bahnhofstraße 78, 73430 Aalen


18. - 20. Dezember

Moscow Circus on Ice 20.12. Heidenheim, Congress Centrum 22.12. Schwäbisch Gmünd, Congress Centrum Stadtgarten Seit 44 Jahren reißt der erste Eiszirkus der Welt mit Artistik und Glamour auf Kufen, grandioser Akrobatik, Jongleuren, Hochseilkünstlern, Eiskunstläufern und Clowns, die durch und über eine glitzernde Eisarena fliegen, das Publikum zu Beifallsstürmen hin. Die Geburt des ersten und zu dieser Zeit einzigen „Circus on Ice“ der Welt, dessen Premiere im Oktober 1964 stattfand, war ein neuer Meilenstein in der Geschichte des Weltzirkus. Die erste auswärtige Tournee führte die Truppe bereits ein Jahr später zum Brüsseler Royal Circus. Es folgte weltweite Anerkennung als eine der schönsten und spektakulärsten Shows. Das atemberaubende Programm des Moskauer Zirkus auf Eis ist ein faszinierendes Eis-Spektakel für die ganze Familie. Eine Show für Groß und Klein, in der in einzigartiger Form die Kunst des Eislaufens mit dem Facettenreichtum eines großartigen, traditionellen russischen Zirkusprogramms kombiniert wird. Der schnelle Wechsel von Nummern verschiedener Genres, Schwindel erregende Kunststücke, Jugendlichkeit, Professionalismus und die Emotionalität einzigartiger Artisten erschaffen ein wahrhaft magisches Schauspiel! Der Eislaufexperte Norbert Schramm wird die Show „Moscow Circus on Ice“ spektakulär moderieren und immer wieder für die eine oder andere Überraschung auf seinen erfolgreichen Kufen sorgen. Schwäbisch Gmünd - Beginn: 16.00 Uhr/20.00 Uhr, Eintritt: 26,90/44,90 € Info/Karten: www.provinztour.de, Tel.: 07171/6034250 Heidenheim - Beginn: 17.00/20.00 Uhr Info/Karten: www.heidenheim.de/tourismus-kultur oder Anzeige_185x130 13.02.2007 9:11 Uhr Tourist-Information Heidenheim, Tel.: 07321/3274910

Seite 1

Café Dannenmann-Hausband Das legendäre Entertainmentpaket ist zurück

20.12. Aalen, Rambazamba Es geht ja mittlerweile flugs auf Weihnachten zu und was wäre ein Advent ohne einen Auftritt der legendären Café Dannenmann Hausband? Nach einem musikalischen Sabbatjahr tritt die Kultband zum ersten Mal wieder ins Rampenlicht und lässt die Spiellust raus. Also, unbedingt an diesem Sonntagabend nichts vornehmen und ins Rambazamba kommen, denn dort ist auch genügend Platz, um seinen Tanzschritten freien Lauf zu lassen... Beginn: 20.00 Uhr

XAVER schenkt! Verlosungen im Weihnachtsspecial

Zeitschriften lesen zum halben Preis! Für Privat, Firma, Praxis … ob für sich selbst oder als Geschenk für Verwandte, Freunde und Bekannte …

Nutzen Sie die Vorteile des Lesezirkels: · Mietpreis bis zu 50% günstiger als Kaufpreis · Lieferung frei Haus · Abholung gelesener Zeitschriften

Robert-Bosch-Straße 91 73431 Aalen Telefon 07361 94 86-0 Informieren Sie sich unverbindlich unter:

33 | Live im Dezember

www.lesezirkel-brabandt.de


Live im Dezember Traumwelten IIII

B.A.B. The Bryan Adams Coverband

20.12. Birkenried, Kulturgewächshaus Anja Baldauf ist nicht nur eine temperamentvolle Zydeco-Spielerin, sondern beherrscht auch die sanften, gefühlvollen Klänge. Im „Familien-Trio“ erklingen die bekannten Weihnachtsweisen auf eine ganz neue Art. Ein wahrhaft tiefes Klangerlebnis im wörtlichen Sinne verspricht die Besetzung eines Tubaquartetts. Wenn zwei Baritonhörner und zwei Tuben - also normalerweise Begleitinstrumente - kammermusikalisch miteinander musizieren, ist das für unsere Ohren zunächst etwas ungewohnt. Schnell hat sich der Zuhörer aber an den „Klang aus der Tiefe“ gewöhnt. Das Günzburger Tubaquartett besteht aus Musikern der Neuen Stadtkapelle Günzburg. Ihr Repertoire reicht von Barock- und Renaissancetänzen über weihnachtliche Weisen bis hin zu Swing- und Jazzmusik. Lassen sie sich überraschen! Auch der Schreiner und Gitarrist Daniel Rosch ist an diesem vierten Advent wieder mit dabei. Er spielt sein sechssaitiges Instrument seit seinem 14. Lebensjahr nach Gehör und nicht nach Noten. Seine großen Vorbilder sind die Gitarristen Chet Atkins und Tommy Emmanuel. Mit vollendeter Perfektion im Fingerpicking-Style und großem Einfühlungsvermögen spielt Rosch ausschließlich instrumentale Stücke - Klänge, die zum Träume verführen.

23.12. Aalen, Bottich Schluss mit der weihnachtlichen Besinnlichkeit: Jetzt wird wieder gerockt! Von „B.A.B. - der Bryan Adams Coverband“ wird dem Publikum in der Aalener KultDiskothek „Bottich“ einen Tag vor Heilig Abend das traditionelle und bereits zum neunten (!) Mal veranstaltete Bryan Adams Cover-Weihnachts-Konzert präsentiert, das sowohl die Zuhörer, die den Kanadier mit der Reibeisenstimme schon von Beginn seiner Karriere an begleiten, als auch die jungen Fans begeistert. Die Jungs um Frontmann Matze Klebinger sind an bewährter Stelle zurück und werden mit altbewährten Mitteln das Haus rocken! Neben Songklassikern wie „Kids wanna rock“, „Everything I do“ oder „Summer of 69“ werden natürlich auch wieder einige Stücke zu hören sein, die nicht so häufig im Radio gespielt werden, deshalb aber nicht weniger Hitpotenzial besitzen. Mitsingen, Mitklatschen, Tanzen und Abrocken sind ausdrücklich erwünscht! Damit alle rockbegeisterten Fans auf ihre Kosten kommen, gibt es vor und nach dem Live-Konzert Rockmusik aus der Konserve. Beginn: 21.30 Uhr, Info: www.bottich-aalen.de

Beginn: 11.00 Uhr, Eintritt: 3,-- €, Info: www.birkenried.de

Werner Dannemann & Friends 23.12. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Es weihnachtet auch 2009 - und wie immer spielt „der Dannemann“ in der Rätsche! Sein neues Projekt heißt „Peace“ - passend zur „friedlichen“ Weihnachtszeit? Wer Werner kennt, weiß, dass es dabei nicht um gefühlsduselige Songs geht, sondern um die Forderung nach Frieden! Zusammen mit dem Bassisten Pietro Raneri und dem Schlagzeuger Martin Sauer feilte Werner Dannemann monatelang an seinem neuen Programm. Ein Programm, mit dem er auf Angriff geht. Angriff gegen Umweltzerstörung, Kapital-Kriminalität, Waffenhandel, Ressourcenverbrauch etc., mit dem Hinweis darauf, dass alle daran beteiligt sind, wenn sie durch ihr Verhalten, ihren Konsum und ihre Wählerstimme diese Dinge unterstützen. Die sehr rockigen Songs, die mit Leichtigkeit aber auch bluesgeschwängert sein können, klingen überraschend frisch und sind mit feiner Patina im Handwerk und mit großer Spielfreude in den Impros versehen. Ein neues Dannemann-Live-Erlebnis aus dem scheinbar nie versiegenden Speicher des schwäbischen Komponisten mit einer expressiven Band. Support: Heinrich Glatteis, so heißt die Einmannband von Saxofonist Uli Züfle, der auch immer wieder gern in der Rätsche gehört und gesehen wird. Er schafft sich mittels E-Gitarre, Special-Bassdrum und Gesang einen einfachen Rahmen für sein eigentliches Instrument, das Sopransaxofon. Kein Schnickschnack, ein bisschen funky, ein bisschen Reggae, ein bisschen Ballade, durch und durch authentischer Garagensound mit minimalem technischem Aufwand, Texte zwischen banal und philosophisch und ein „special effect“ - das brennende Saxophon. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 6,--/10,--/12,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Lee Mayall the sax machine 26.12. Aalen, Café Podium Sie sind Lokalmatadoren im Café Podium, das „funky feuerwerk“, dieses Jahr mit neuer Live-CD im Gepäck. Eine Mischung aus Kuriosität, geballter Lust an der Musik und vollem Klang aus dem blechernen Rohr, ein bisschen Coolness und eine Bühnenshow, bei der einem nur vom Zuschauen der Schweiß fließt - sie sind facettenreich, die Musiker von Lee Mayall the sax machine. Die Mischung aus Soul, Rock’n’Roll und Boogie kommt an... alle Jahre wieder. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- €, Info: www.cafepodium.de

Das traditionelle Rock It-Weißwurstfrühstück 24.12. Aalen, Rock It Dieses Jahr findet im Rock It erneut das legendäre und traditionelle Rock‘n‘RollWeißwurstfrühstück statt! Wie zu alten Q-Nescht-Zeiten gibt‘s am Morgen des Heiligen Abends ein Paar Weißwürste und ein Hefeweizen (oder auch ein anderes Getränk) zum Verzehr. Hier noch ein paar Dinge, die ihr wissen solltet: Weißwurst ist, wie der Name schon sagt, eine weiße Wurst. Sie ist das Hauptnahrungsmittel der Bayern, die dafür hauptsächlich die weißen Teile von schwarzweiß gefleckten Kühen verwenden. Der Versuch eines Ägypters, die Weißwurst aus Kamelen herzustellen, war bislang noch nicht von Erfolg gekrönt, da das Ergebnis keine Weiß- sondern eine Gelbwurst war, mit der sich die einheimischen Süddeutschen bislang noch nicht anfreunden konnten. Und für all die Schwaben, die noch nie eine Weißwurst gegessen haben, gibt‘s noch eine kleine Gebrauchsanweisung: 1. Verschling des Würstchen jah nicht mit der Haut (au wenn‘s dir schwer fällt), 2. Wisch mit der Brezel den Senf vom Teller bis er blank ist. 3. Pass auf, dass kein Fleck auf den Bauspaarvertrag machst. Beginn: 09.30 Uhr, Info: www.rock-it-aalen.de

Up 2 Di Time 26.12. Aalen, Tschillers Fast auf den Tag genau vor vier Jahren fand die letzte „Up 2 Di Time“ im Tschillers statt, und nun erlebt sie ihr Comeback. Wer sich noch an diese Partyreihe erinnern kann, weiß, was ihm blüht: Das Kingston Guerilla Soundsystem sorgt für die besten Dancehall-, Reggaeund RocksteadySelections. Lord Vlad kümmert sich um die Old School Breaks, den Funk und Soul! Alles 100 Prozent von Platte - aber bitteschön Vinyl, keine Harddisk. An sämtlichen Reggae-, Funk- & SoulStilrichtungen dürfte es also nicht fehlen, eher am Platz im Tschillers, wenn es heißt: „Back to the Roots“. Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.tschillers.de

Live im Dezember | 34


20. - 26. Dezember

Calo Rapallo & Friends 26.12. Aalen, Rock It Ein powervolles Rock’n’Blues-Trio, welches nicht nur durch seine überzeugende Virtuosität, sondern auch durch Show und bekannte Songs aus dem Rock- und Bluesbereich das Publikum begeistert. Der Gitarrist und Sänger Calo Rapallo ist ebenso wie Bodo schon seit über 30 Jahren im Geschäft. Er überzeugte bei Bands wie Sinner, Tyran Pace, Frits Cats, Shatters und Helter Skelter. Der Schlagzeuger Bodo Schopf schwang seine Stöcke auf Tourneen und CDs mit Falco, Eric Burdon, The Sweet, Udo Lindenberg, Pur, Michael Schenker u.v.a. Der dritte im Bunde ist Sandro Gulino am Bass, der seinen sechssaitigen Bass wie kaum ein anderer beherrscht. Er tourte unter anderem mit Größen wie Ernie Watts (Rolling Stones), Gypsy Kings, Los Reyes und Percy Sledge. Das Trio versteht es, mit seiner Spielfreude das Publikum vom ersten Ton an in den Bann zu ziehen. Anschließend findet die legendäre „Mohren-Disco“ statt. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 7,-- € Info: www.rock-it-aalen.de

No Limits 26.12. Aalen, Frapé Die Partygänger, die „rocken“ wollen, sollten an diesem Samstag im Frapé vorbeischauen. Dass das Motto „No Limits - Das Beste von früher bis jetze“ genau das hält, was es verspricht, davon konnten sich die Frapé-Gäste bereits bei „Aalen Tanzt“ im Oktober überzeugen. Die musikalische Devise von DJ Tobi B. heißt Rock, Punk und Alternative natürlich nicht ohne im Laufe des Abends auch mal über den Plattentellerrand hinauszuschauen. Und so wird an diesem Abend keiner in einer dunklen Ecke Wurzeln schlagen, sondern das machen, wofür diese Veranstaltung gemacht wurde: tanzen! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.frape-aalen.de

VOX

Magic of the Dance 26.12. Schwäbisch Gmünd, Congress Centrum Stadtgarten Magic of the Dance entführt in eine Welt der großen Gefühle mit Romantik, Sinnlichkeit und Liebe. Bei Feuer, Blitz und Rhythmus pur wird die Geschichte eines jungen Auswanderer-Paares erzählt, das sich beim letzten Tanzfest vor dem Aufbruch in die Staaten verliebt, sich aus den Augen verliert und schließlich wieder findet. Die weltbesten irischen Stepptänzer und die besten American Tapper präsentieren in dieser Show die schnellsten und energiegeladensten Steppkombinationen, die jemals gezeigt wurden, live auf der Bühne. Mit der Hilfe eines Teams von künstlerischen Beratern haben die Choreographen - der zweifache Weltmeister Michael Donnellan und der achtfache Weltmeister im Stepptanz John Carey - eine Show kreiert, die Poesie mit atemberaubender Unterhaltung verbindet, welche das Publikum von der ersten Minute an mitreißt. „Magic of the Dance” ist mehr als nur eine einfache Liebesgeschichte, schöne irische Tänze, traditionelle Musik und moderne Tanzeinlagen. „Magic of the Dance“ feiert eine bemerkenswerte Kultur, ihre zeitlosen Visionen und ihre mitreißende Freude am Leben, die sich in einem Reichtum an künstlerischer Ausdruckskraft widerspiegelt, die bis zum heutigen Tag von Generation zu Generation weitervererbt wurde. „Magic of the Dance“ begeisterte in den vergangenen elf Jahren viele Millionen Zuschauer in über 1000 Städten, wurde unter anderem in Paris, London, Dublin, Taipeh und Rio de Janeiro gefeiert und endet jede Nacht mit Standing Ovations. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 32,90/54,90 € Info/Karten: www.provinztour.de Tel.: 07171/6034250

35 | Live im Dezember

XAVER schenkt! Verlosungen im Weihnachtsspecial

„Tierisch lustig. Menschlich informativ.“

11.02.10 � AALEN, Stadthalle 17.02.10· AALEN, Stadthalle 17.02.10 � HEIDENHEIM, Congress C. 4.11.10 HEIDENHEIM Congress C.

18.12.10 HEIDENHEIM Congress Centrum Congress Centrum

23.01.10 HEIDENHEIM

KARTEN FÜR AALEN: Touristik Service 0 73 61 / 52 23 58, Wochenztg. 0 73 61 / 9 59 20; Günthers Aktiv Musik 0 73 61 / 6 85 31; HEIDENHEIM: Ticketshop im Pressehaus 0 73 21 / 34 71 39, Tourist Info 0 73 21 / 3 27 49 31; ULM: Südwestpresse 0731/15 68 55; NEU-ULM: Neu-

Ulmer Zeitung 07 31 / 96 70 70. WEB: www.konzertbuero-augsburg.de

FR.,

05.02.10, 20 UHR

ULM, CONGRESS CENTRUM


Live im Dezember Siggi Schwarz Band & Pete Haycock 26.12. Heidenheim, Café Swing 27.12. Aalen, Café Podium Der Heidenheimer Gitarrist und Musikproduzent Siggi Schwarz gilt seit Mitte der 70er Jahre als Inbegriff für gefühlsbetontes, virtuoses Gitarrenspiel. Als Gitarrist und Produzent hat er mit unzähligen Größen und Stars des internationalen Musikgeschäftes zusammengearbeitet. Mehrere seiner produzierten CDs erreichten national und international vordere Chartplatzierungen. Seit Sommer 2009 spielt er mit dem befreundeten englischen Gitarrenhero Pete Haycock zusammen. Die beiden Gitarristen ergänzen sich perfekt. Unterstützt werden sie von Sänger und Bassist Martin Hesener und Schlagzeuger Bernd Elsennas. Sie hinterließen als Support Act von ZZ TOP in Schwäbisch Gmünd einen bemerkenswerten Eindruck. Pete Haycock war Gründungsmitglied der legendären Climax Bluesband, in der er von 1969 bis 1984 mitwirkte. 1976 hatte er mit Climax den Top 10-Hit „Couldn’t get it right“. Außerdem spielten sie in den 70ern auf jedem großen Festival in Europa und waren mehrere Male auf US-Tour. Pete Haycock gilt in Fachkreisen als einer der weltbesten Slidegitarristen. Siggi Schwarz Band & Pete Haycock, das ist Power-Bluesrock mit dem atemberaubendem Gitarrenspiel zweier Meister. Beginn: 20.30 Uhr, Info/Karten: Café Swing, Tel.: 07321/347139 Café Podium, Tel.: 07361/889444

X-Mas Metal

Live-Musik mit vier Bands 27.12. Aalen, Rock It Stille Nacht war gestern, Christkind hat fertig und langsam reicht’s mit Gänsebraten und Spekulatius. Höchste Zeit für den Dampfhammer, will sagen, die Metal Axe und den 100 Watt-Marshall. Vier Bands werden zum zweiten X-Mas Metal im Rock It einheizen, bis der Weihnachtsbaum seine letzten Nadeln lässt. Den Anfang des Konzerts machen Dizzyre mit Heavy Metal und Hard Rock, gefolgt von der Gothic-Rock-Band Merit. Im Anschluss daran werden The Number of the Priest mit Cover-Rock vom Feinsten das Haus zum Beben bringen. Und zu guter Letzt kommen Phosgene - die Jungs mit den Gasmasken. An diesem Konzertabend wird sicherlich jeder auf seine Kosten kommen.

Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle Skrupellose Hausmusik

27.12. Ulm, Roxy 28.12. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle 30.12. Aalen, Stadthalle 12.01. Straßdorf, Gemeindehalle 23.01. Heuchlingen, Gemeindehalle 29.01. Schwäbisch Hall, Neubausaal Die „Stumpfes“ holen sich Jazz, Blues, Folk und die Lieder ihrer ostälbischen Heimat nach Hause und beleben sie mit der bodenlosen Tiefe schwäbischer Mundart. Mit dem Handwerkszeug eines durchgeknallten Orchesters und Texten von markerschütternder Ernstlosigkeit legen sie unschuldig dreinblickend ganze Säle in Lachfalten und viele Seelen in Glück. Bei allen Zwerchfellreizen leisten sich die „Stumpfes“ auch melancholische Momente von tiefgreifender Schönheit - und der Zuhörer darf die Ohren spitzen, um auch hier das Augenzwinkern im Detail zu entdecken. So sind die Schwaben: Wenn’s dicke kommt, wird halt leise gelacht. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.stumpfes.de

Big T & the Rubber Souls 27.12. Aalen, Wi.Z „Big T & the Rubber Souls“ geben sich mit vollem Einsatz der Soul-Musik hin. Auf höchstem musikalischem Level verstehen sich die sechs Musiker um Frontmann Timo Schaal hervorragend darauf, das Publikum in ungebremste Tanzlaune zu versetzen. Das Fundament der Band besteht aus dem Gitarristen Axel Nagel, Andreas Kemmer am Bass und Jan Walford am Schlagzeug. Klaus Brosowski greift in die Tasten und das Bläser-Duo Norbert Botschek und Bernd Weingart holt tief Luft. „Big T & the Rubber Souls“ interpretieren Songperlen von Marvin Gaye, James Brown, Wilson Pickett, Stevie Wonder und vielen anderen. Die Band gräbt aber auch völlig unbekanntes Liedgut aus, das sie mit einem tanzbaren Groove in die Menge schleudert. Die Musik von „Big T & the Rubber Souls“ unterliegt unterschiedlichen Einflüssen wie Soul, Funk, Blues und Reggae. Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.theateraalen.de, Tel.: 07361/379310 Karten: kasse@theateraalen.de, Tel.: 07361/522600

Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 4,-- € Info: www.rock-it-aalen.de

Svevende

Die traditionelle Weihnachtssession lebt wieder auf 27.12. Heidenheim, Berufsakademie (mit Session) 29.12. Aalen, LC-Club In Erinnerung an die legendären jährlichen Weihnachtssessions der 70er und 80er Jahre gibt die „Svevende“ mit Harry Berger (Saxophone), Georg Hesse (Gitarre), Bernd Dieterich (Kontrabass), Inga Rincke (Percussion) und Hans Fickelscher (Drums/Percussion) ein Konzert mit anschließender offener Session. Gespielt werden zwei Sets von „Svevende“, direkt danach, sozusagen als Zugaben, können alle, die sich berufen fühlen, die Bühne betreten und einsteigen. Eingeladen sind außerdem zwei „special guests“: Silke Eberhard (Saxophon) aus Berlin und Martin Sörös (Klavier) aus Heidenheim. In der Musik der Band vereinigen sich ethnische Einflüsse verschiedenster Art mit Elementen des Jazz, Latin und vielem anderen mehr. Kühl-romantische Melodien des Nordens werden sich mit afrikanischen und südamerikanischen Rhythmen abwechseln bzw. vereinigen. Arabisch und indisch angehauchte Stücke, verbunden über Elemente des Jazz, werden in völliger Ruhe dargeboten, können aber unversehens in eruptive, ekstatische Ausbrüche übergehen. Die vielfältigsten Erfahrungen aus dem in langjähriger Konzertpraxis an verschiedensten Orten dieses Planeten angesammelten reichhaltigen Repertoire der fünf Künstler werden sich hier ausleben. Beginn: jeweils 20.00 Uhr

Soul Sista

From the soul to the soul 28.12. Neustädtlein, Live-Metropole Sie spielen die heißesten Grooves der 60er, 70er und 80er Jahre und garantieren ein einzigartiges, ultimatives Partyerlebnis. Soul Sista überzeugen durch satten Livesound, ein vielseitiges Repertoire und unvergleichliche Spielfreude, mit der sie ihre Musik und Energie auf die Bühne bringen. Funk & Soul, die Tanzmusik vergangener Jahrzehnte, als man in Diskotheken noch handgemachte Musik zum Hören bekam, werden von Soul Sista authentisch und mit Feeling in die Gegenwart transportiert. Mit ihrem umfangreichen Repertoire aus Songs von den Temptations, Stevie Wonder, Aretha Franklin und James Brown, Kool & the Gang und Earth, Wind & Fire bis hin zu Prince und Alicia Keys, bringt die siebenköpfige Band jede Tanzfläche zum Toben. Beginn: 20.00 Uhr

Live im Dezember | 36


26. - 30. Dezember

„Heimkehrer“-Weißwurstfrühstück Mit Swing Affairs

29.12. Aalen, Samocca Was wäre die Weihnachtszeit ohne einen Besuch bei den Liebsten in der Heimat? Der Weihnachtsstress ist nun um - die Zeit zum Entspannen ist da! Das Samocca heißt deshalb alle „Heimkehrer“, aber auch die, die noch im Ländle leben, beim „HeimkehrerWeißwurstfrühstück“ willkommen. Für die richtige Stimmung sorgen R. S. Hiebel und Andreas Holdenried von Swing Affairs, die mit „niveauvoller, easy-swingender und soundlich wohlklingender Musik“ mit Saxophon und Klarinette den Mittag verschönern.

Night of the Dance

Beginn: 10.00 Uhr, Info: www.samocca.de

Die schönsten Tanz- und Akrobatikszenen im Stile von Afrika Afrika, Stomp, Grease u.v.m. 28.12. Göppingen, Stadthalle Night of the Dance bietet traditionellen irischen Stepptanz im Stile von „Riverdance“ und „Lord of the Dance“. Verzaubernde Elemente aus „Cirque du Soleil“, perkussives Spektakel à la „Stomp“ und „Tango Argentino“ mit dem Feuer und der Erotik Lateinamerikas werden auf der Bühne dargeboten. Ganz aktuell bei Night of the Dance sind die berauschenden Tanzszenen im Stile von „Swan Lake!“ und „Afrika Afrika“. Darüber hinaus werden die beliebtesten Broadway Shows („Grease“ und „Saturday Night Fever“) und vieles mehr das Publikum begeistern und das Blut zum Pulsieren bringen! Internationale Spitzentänzer brillieren mit unglaublicher Perfektion in atemberaubenden Tanzszenen. Als Special Guest der brandaktuellen, fulminanten Tanzshow wird „The Princess of Ireland“ das Publikum faszinieren. Die vielfache Championshipgewinnerin gilt mit ihren Riverdance-Einlagen unter Experten als schnellste Stepptänzerin der Welt. Eine aufwändige Lichtchoreographie und wunderschöne, phantasievolle Kostüme sorgen für ein unvergessliches Tanzerlebnis. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 33,90/54,90 € Info/Karten: www.asa-event.de

„Baierstein“ Revival-Night 30.12. Aalen, Bar am Venushafen Anlässlich der Schließung vor zehn Jahren veranstaltet die Bar am Venushafen, in der der ehemalige Baierstein-Pächter Jochen mittlerweile arbeitet, eine Nacht der Erinnerungen! Nicht nur Jochen, auch ehemalige Mitarbeiter des Cafés werden an diesem Abend hinter der Theke stehen. Neben dem gewohnt köstlichen Essen von Jochen wird auch die Musik nicht nur Jochens Geschmack entsprechen. So finden Musikergrößen wie Eric Clapton, Dire Straits oder Ten Years After ihren Weg auf den Plattenteller (an diesem Abend natürlich etwas lauter), um die Ohren der Gäste zu verwöhnen Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei

DIENSTAG 26. JANUAR 2010 19.30 UHR

ARENA LUDWIGSBURG

Kartenvorverkauf Ludwigsburg: City Music GmbH, Marstall-Center 8 | Hapag-Lloyd Reisebüro, Kirchstr. 22 | Stuttgart: WOM, Königstr.1 sowie an allen CTS-Vorverkaufsstellen Tickethotline: 01805-57 00 70 14 ct/min | Mobilfunkpreise können abweichen

37 | Live im Dezember


Theater / Kids Prinzessin Lillifee und der Zauber der Rose

„Himmel auf Erden“

Theater am Nachmittag - nicht nur für Senioren 02.12. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Mit jedem Jahr entfernen wir uns - zeitlich gesehen - mehr vom weihnachtlichen Urgeschehen. Frühere Generationen waren im wahrsten Sinne des Wortes näher dran. Besonders die Hirten und Könige, die sich in einem ärmlichen Stall vor einem neugeborenen Kind verneigten. Doch obwohl Christi Geburt jährlich ein Stück weiter weg von uns liegt, bleibt Weihnachten in wunderbarer Weise ein zeitloses Fest. Mit unserer Aufführung halten wir das Geschehen mit Liedern, Texten und Spiel lebendig. Beginn: 15.00 Uhr Info/Karten: i-Punkt in Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Bravehartz

03.12. Schwäbisch Gmünd, Congress Centrum Stadtgarten Bei Monika Finsterbuschs populärer Kinderbuchreihe schlagen Mädchenherzen höher, wenn die Blütenfee Prinzessin Lillifee und ihre Freunde Abenteuer im rosa Märchenreich erleben. Auch die Live-Show „Prinzessin Lillifee - die Show“, die im Spätherbst wieder auf Tour ist, begeisterte bereits vor zwei Jahren Groß und Klein. Sobald sich der Vorhang öffnet, entfaltet sich auf der Bühne die fantasievolle Welt der Prinzessin und ihrer Freunde. Prinzessin Lillifee erhält eine Einladung zu ihrem ersten Feenball. Sie ist überglücklich, nur hat sie leider kein Ballkleid. Da helfen auch ihre Zauberkräfte nichts, denn eine gute Fee darf nicht für sich selbst zaubern, sondern nur, um anderen zu helfen. Was tun? Eine Zauberrose könnte Lillifee ihren Wunsch erfüllen. Doch die schenkt sie - ganz gute Fee - dem traurigen Eiskönig. Der Zauber der Rose soll ihm einen Herzenswunsch erfüllen. Leider wünscht sich der Eiskönig ausgerechnet Wärme für sein kaltes Land, worauf der Schnee zu schmelzen beginnt. Das führt zu einem großen Durcheinander im Feenreich. Denn das viele Schmelzwasser lässt den See über die Ufer treten. So beginnt ein spannendes und lustiges Abenteuer, das Lillifee ins geheime Unterwasserreich der Seekönigin und schließlich ins Land des Eiskönigs führt. Lillifee braucht Fantasie, Zauberkraft und die Hilfe ihrer Freunde, um den Zauber der Rose zum Guten zu wandeln. Als allen geholfen ist, steht Lillifee noch immer ohne Ballkleid da. Aber nun helfen die Freunde der kleinen Prinzessin: Sie schenken ihr ein wunderschönes Kleid, das sie mit den Kindern im Publikum selbst gemacht haben. So festlich gekleidet schwebt Lillifee in eine rauschende Ballnacht. Beginn: 15.00 Uhr, Eintritt: 19,80/34,80 €, Info/Karten: www.provinztour.de, Tel.: 07171/6034250

Die Theateroffensive der onStage Teilnehmer 02./11.12. Schwäbisch Gmünd, KulturTankstelle „Ihr seid Hartz 4“ - ist ein Etikett, mit dem alle Darsteller der Theateroffensive von onStage täglich umgehen. Junge Erwachsene setzen sich auf der Bühne mit den Kräften auseinander, die ihr Schicksal bestimmen: Ihre Sachbearbeiter, potentielle Arbeitgeber, Eltern, Freunde und sogar Engel. Etiketten und Identitäten werden verteilt, noch bevor man selbst auf der Suche war. Wenn der „Alg II-Bezug“ die definierende Größe für ein Individuum geworden ist - was bleibt dann noch an Identität? Bin ich „nichts - ohne mein Hartz“? Die Teilnehmer des Kulturprojektes onStage haben sich der Frage gestellt und definiert, wer sie sind abseits von Etiketten und Schubladen. Was macht jeden Einzelnen eigentlich aus? Was bewegt ihn, was sind seine Geschichten, Wünsche, Träume, Probleme? Aus dem reichen biografischen Material ist unter theaterpädagogischer Anleitung ein Abend entstanden, der Identitäten in Frage stellt und neu definiert - und die Menschen, aus denen das Material schöpft, stehen selbst auf der Bühne. Da werden vielfach gehörte Geschichten über Geldnot, Liebe, Angst, Familie, Gewalt, Perspektivlosigkeit und Hoffnung mit einem Mal real und authentisch. Denn wer Respekt für die eigene Person einfordert, muss auch wissen, wer er ist. Eine Reise in ein fantastisches Land ohne Arbeit und an den königlichen Hof des „Imperator Zeitarbeit“ - in der die Darsteller den Spieß umdrehen und den Zuschauern gute Ratschläge zum Leben geben.

Halleluja! Donnerwätter spielt wieder! 06./13./20./25.12. Schwäbisch Gmünd, KulturTankstelle Engelin Agricola sucht nach einem Wolkenbruch eine neue Unterkunft - und findet diese bei ihrem Ordnung liebenden Engelskollegen Offiziel. Der allerdings ist von seiner neuen Wolkenmitbewohnerin gar nicht begeistert, stört sie doch beträchtlich seine heilige Ruhe. Und überhaupt: „Das ist eine EinEngel-Wolke.“ Seine Begeisterung für den ungebetenen Gast hält sich daher schwer in Grenzen. Denn Offiziel schiebt da oben eine ganz ruhige Kugel. Hingebungsvoll pflegt er seine Flügel und verschönert sie mit goldenen Federn - dafür hat er auch reichlich Zeit. Sein Klient Mr. Stevenson ist nämlich eine sehr vorbildliche und vernünftige Person. Für solche Kinkerlitzchen hat Agricola gar keine Zeit. Sie passt auf die wilde siebenjährige Linda auf, die man keine Sekunde aus den Augen verlieren darf. Agricola ist dadurch voll im Stress und so kommt es hoch oben am Himmel zu dem ein oder anderen „Donnerwätter“. Beginn: jew. um 15.00 Uhr, Info/Karten: www.zukunft2013.de, Tel.: 07171/997491

Beginn: jeweils 19.00 Uhr, Info/Karten: www.zukunft2013.de, Tel.: 07171/997491

Der Nussknacker

Ballett der Tatarischen Staatsoper Kasan 02.12. Schwäbisch Gmünd, Congress-Centrum Stadtgarten „Der Nussknacker“ lässt vorweihnachtliche Freude aufkommen: Als hätte Tschaikowsky in einem Geniestreich fallende Schneeflocken oder duftende weihnachtliche Gewürze komponiert. Zwar beklagte er noch während der Schaffenszeit die „gänzliche Unmöglichkeit, die Zuckermandel-Fee in Töne zu malen“. Tatsächlich aber traf er den Nerv des Publikums: Seit seiner Uraufführung 1892 gilt „Der Nussknacker“ als eines der weltweit schönsten Handlungsballette, das mit seiner Vielfalt an heiteren, dramatischen und lyrischen Rollen und seiner abwechslungsreichen Handlung Jung und Alt gleichermaßen begeistert. Diese Begeisterung entfacht das Ballett der Tatarischen Staatsoper Kasan, das den „Nussknacker“ in der Choreographie von Marius Petipa tanzt. Das Ensemble, von Ballettfreunden wegen der technisch exzellenten Solisten, dem hervorragenden Corps de ballet und der verschwenderisch schönen Ausstattung geschätzt, ist prädestiniert, bei diesem Ballettabend all sein Können zu zeigen. Wenige andere Werke geben der Schönheit romantischer Ausstattungen, der Farbenpracht vielfältiger, fantastischer Kostüme und der individuellen Ausdruckskraft des gesamten Ensembles so breiten Raum. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/603-4250

Live im Dezember | 38


Theater / Kids

Diener zweier Herren von Carlo Goldoni

Leidenschaftliche Liebe - dramatische Duelle - hinreißender Slapstick 06.12. Ellwangen, Speratushaus „Diener zweier Herren“ ist ein Spiel von Liebe und Zufall, von List und Tücke - kurz, ein Meisterstück der Komödie. Der ständige Hunger und das mangelnde Einkommen treiben Truffaldino in die Dienste zweier Arbeitgeber. Zum einen ist er für die junge Beatrice tätig, welche in Männerkleidern und unter dem Namen ihres ermordeten Bruders Federico Rasponi dessen Geschäfte und Heiratsangelegenheiten in Venedig zu erledigen sucht. Zum anderen findet er Anstellung bei Florindo Aretusi, des sich auf der Flucht befindlichen Geliebten Beatrices. Als nun diese sich durch Zufall unwissentlich im selben Gasthaus einmieten, beginnt die Situation für Truffaldino außer Kontrolle zu geraten. Mit einer Mischung aus Geschick und viel Glück gelingt es ihm, die Begegnung seiner beiden Herren für eine Weile hinauszuzögern und sorgt dadurch für eine Menge Verwirrung. Um an das ausstehende Geld zu kommen, macht Beatrice die Ansprüche ihres Bruders an Clarice geltend. Diese hat sich aber inzwischen mit dem jungen Silvio verlobt und ist keineswegs gewillt, diese Verbindung aufzulösen. Damit ist das Chaos perfekt: Silvio will sich mit dem vermeintlichen Nebenbuhler duellieren, die Väter der Verlobten geraten in Streit, die Frauen verbünden sich heimlich, während Truffaldino seine eigenen Liebesangelegenheiten vorantreibt. In der Tradition der Commedia dell‘Arte zeigt das Tournee Theater Stuttgart, was sich ohne Bühnenbild und mit spontaner Improvisation auf der Bühne entwickeln lässt. Leidenschaftliche Liebesbeteuerungen, beinahe bis zum gemeinsamen Liebestod, und dramatische Duelle mit dem vermeintlichen Nebenbuhler folgen auf hinreißenden Slapstick. Es erwartet Sie ein Theaterspaß, der Ihnen viel Freude bereiten wird!

DEZEMBER

Beginn: 19.00 Uhr, 5,--/15,-- € Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303

Franz Kafka: Der Prozess 15.12. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Als Josef K. eines Morgens in seinem Zimmer erwacht, wird er von Unbekannten überrascht und verhaftet. Aber nie wird er erfahren, wer ihn anklagt und worin seine Schuld besteht. In einem stehenden Sturmlauf zieht Kafka schier unmögliche, surreale Ereignisse auf sich und gerät immer tiefer in ein albtraumhaftes Labyrinth undurchsichtiger Beziehungen und Instanzen. Doch der Gerichtsprozess fordert auch Kafkas eigenes Procedere heraus. Die Inszenierung orientiert sich eng an der Biographie Franz Kafkas. Textgrundlage ist die übersetzte Fassung des Spielfilms „The Trial“ von Orson Welles. Diese zeitgerechte Sprachadaption schafft in Verbindung mit den Medien Video und Musik einen verständlichen und umfassenden Zugang zu dem eher abstrakten Werk „Der Prozess“. Das Theater Pro wurde von Ralf Buron, künstlerische Leitung des Freiburger Aktionstheaters Pan.Optikum, neu gegründet. In Zusammenarbeit mit Viola Sinn bezieht das Theater Pro theaterpädagogische Konzepte mit interdisziplinären Angeboten für und an Schulen ein. Inszenierung: Ralf Buron; es spielen: Herbert Schäfer, Benedikt Ocker und Daniela Marzavan. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.kulturforum-schorndorf.de, Tel.: 07181/929451

KARTEN GIBT ES UNTER:

07361 - 522 600 KARTENVERKAUF IM ALTEN RATHAUS & IM TOURISTIK-SERVICE AALEN WWW.THEATERAALEN.DE

39 | Live im Dezember


Theater / Kids Die neuen Leides des jungen W. von Ulrich Plenzdorf

16.12. Heidenheim, Konzerthaus Der „Fall Edgar“ sorgt für Aufsehen: Der 19-jährige Gelegenheitsarbeiter Edgar Wibeau stirbt plötzlich an Heiligabend. Ein tragischer Unfall. Durch die aktive Trauerarbeit und Recherche des Vaters – der Edgar kaum kannte – kommen die Geschehnisse ans Licht: Wie Edgar von zu Hause abgehauen ist, um den Fittichen seiner Mutter zu entkommen, sein unstetes Leben in Ost-Berlin, die unerfüllte Liebe zu Charlie und nicht zuletzt sein Werther-Wahn. Nachdem Edgar ein Reclamheft mit Goethes „Die Leiden des jungen Werthers“ findet, fängt er an, seinen daheim gebliebenen Freund Willi mit selbst gesprochenen Tonbandaufnahmen aus diesem zu traktieren: Die „Werther-Pistole“ für jede Gelegenheit. Dadurch entsteht ein Spiel aus Identifikation und Selbstironie, in dem die Parallelen zwischen den Biografien von Edgar und „Old-Werther“ immer offensichtlicher werden. Ulrich Plenzdorf – Dramaturg und Drehbuchautor u.a. von „Paul und Paula“, erhielt 1973 den Heinrich-Mann-Preis, 1978 den Ingeborg-Bachmann-Preis und 1995 den Adolf-Grimme-Preis. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de/tourismus-kultur oder Tourist-Information Heidenheim, Tel.: 07321/3274910

Der kleine Lord

Weihnachtsprogramm des Theaterrings 20.12. Aalen, Stadthalle Die Romanvorlage von Frances H. Burnett spielt im Amerika des 19. Jahrhunderts. Cedric Errol ist ein fröhlicher Junge, der in bescheidenen Verhältnissen bei seiner Mutter aufwächst. Von jetzt auf gleich wird Cedric aus seinem gewohnten Leben herausgerissen und hinaufkatapultiert in die Höhen der englischen Aristokratie. Sein mürrischer und hartherziger Großvater möchte aus dem Enkel den kleinen Lord Fauntleroy machen, einen Erben in seinem Geiste. Doch die Lehrstunden verlaufen andersherum: Cedric knackt im Nu die harte Schale des Großvaters und entlockt ihm nie gezeigte Wesenszüge wie Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Mitgefühl und Großherzigkeit. So werden der Alte und der kleine Lord Hand in Hand zu respektablen Aristokraten. Berühmt wurde der Roman durch die Verfilmung mit Alec Guinness aus dem Jahre 1980. Beginn: 19.00 Uhr, Info/Karten: Touristik-Service Aalen, Tel.: 07361/522359

Das tapfere Schneiderlein theater mimikri

Beute

von Joe Orton 17./19./23./26.12. Aalen, Wi.Z Mrs. Mc Leavy stirbt - aber die Hinterbliebenen sind gar nicht betroffen. Sohn Hal kippt die Leiche seiner Mutter kopfüber aus dem Sarg, weil er darin die Beute seines gestrigen Banküberfalls verstecken muss. Ein Sarg ist einfach der sicherste Ort, den er sich für die zigtausend Pfund vorstellen kann. Fay, die lüsterne Krankenschwester der verstorbenen Mrs. Mc Leavy, nutzt die Gunst der Stunde und macht sich noch während der Planung der Trauerfeier an den frisch gebackenen Witwer ran. Sieben Ehemänner hat sie schon verschlissen, aber keiner hatte so ein viel versprechendes Bankkonto wie Mr. Mc Leavy. Inspektor Truscott kommt dem durchtriebenen Komplott dennoch auf die Spur. Getarnt als harmloser Angestellter der Wasserwerke verschafft er sich Zugang zum Anwesen der Mc Leavys und löchert die Familie mit hartnäckigen Fragen, um das Rätsel um den seltsamen Banküberfall zu lösen. Mit dabei sind: Kirsten Potthoff, Tobias Fend, Mike Langhans, Berthold Toetzke und Alexander Wilß; Inszenierung: Jürgen Bosse Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.theateraalen.de, Tel.: 07361/379310 Karten: kasse@theateraalen.de, Tel.: 07361/522600

21.12. Göppingen, Stadthalle Im Garten des Königs liegt ein gefährlicher Held. Auf seinem Gürtel steht: „Sieben auf einen Streich“. Dass es nur Fliegen waren, weiß niemand. Jetzt haben alle großen Respekt vor Felix, dem Schneiderlein. Sogar der König hat Angst. So ein starker Kämpfer könnte gefährlich werden. Deshalb verspricht er ihm das halbe Königreich und seine Tochter zur Frau, wenn Felix zuvor drei lebensgefährliche Aufgaben erledigt. Der König ist sich ganz sicher: Das schafft selbst der größte Held nicht! Wird Felix das magische Einhorn fangen? Gewinnt er den Kampf mit dem rauflustigen Wildschwein? Und wie wird er die singenden Riesen Zack und Bumm vertreiben? Bewaffnet mit Nadel und Faden, mit Schere und Maßband besteht Schneider Felix alle Gefahren. Doch gelingt es ihm auch das Herz der Königstochter Sofia zu erobern? Für starke Helden interessiert sie sich gar nicht. Aber vielleicht für einen pfiffigen Schneider...? Schwungvoll und witzig, musikalisch und poetisch, mit großem Kostümzauber, Schauspiel und liebenswerten Masken fabuliert theater mimikri das draufgängerische Schneidermärchen auf eine farbenprächtige Bühne. Musik und stimmungsvolles Licht begleiten Schneider Felix durch alle Gefahren. Ein zauberhaftes Märchenerlebnis nach den Brüdern Grimm für die ganze Familie. Beginn: 08.30/11.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info/Karten: i-Punkt in Göppingen Tel.: 07161/650292

Miami Nights 26. - 28.12. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Nach den übergroßen Erfolgen der Musicals „Hair“ und der „Kleine Horrorladen“ kommt nun das Musical mit den Top-Hits der 80er! Großartige Tanzszenen, Songs von Madonna, Whitney Houston und George Michael und die knisternde Salsa-Erotik Gloria Estefans - das ist Miami Nights! Der Turnier-Tänzer Jimmy überwirft sich mit seiner Tanzpartnerin Jessica - und das kurz vor dem Finale des Miami Nights Contests! Bald darauf trifft er auf die Kubanerin Laura, die ihn in die fremde Welt der SalsaRhythmen entführt. Weder Jimmys Mutter noch sein Trainer sind mit der Wahl der neuen Tanzpartnerin einverstanden und versuchen mit allen Mitteln zu verhindern, dass sich die beiden näher kommen. Natürlich spinnt auch Jessica Intrigen, um das Glück und den Erfolg des Paares zu zerstören. Das mit Auszeichnungen gekrönte Düsseldorfer Tanzmusical verzauberte zwei Jahre lang ein begeistertes Publikum und wurde fünfmal verlängert. Das Projekt steht unter der Leitung von Regisseur und Choreograf Torsten Moll im Auftrag der Rätsche. Die musikalische Leitung hat Friedrich Kienle. Beginn: Samstag: 19.30 Uhr, Sonntag und Montag: 18.30 Uhr, Eintritt: 10,--/18,--/20,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Live im Dezember | 40


Theater / Kids

Eine Woche voller Samstage Kinderbuch-Klassiker von Paul Maar

27.12. Schwäbisch Gmünd, Congress-Centrum Stadtgarten Ein zauberhaftes und grenzenloses Theatervergnügen bietet zum Jahresabschluss das KindertheaterProgramm des Gmünder Kulturbüros: Die Badische Landesbühne Bruchsal spielt für alle ab sechs Jahren „Eine Woche voller Samstage“ von Paul Maar. Seit seiner Uraufführung 1986 zählt „Eine Woche voller Samstage“ zu den meistgespielten Stücken des deutschen Kinder- und Jugendtheaters. Dies ist nicht ve r w u n d e rlich, denn die heitere und aktionsreiche Geschichte ist ein Mordsspaß für Kinder und Erwachsene. Das Sams ist ein quirliges, freches, aber liebenswertes Wesen: halb Kind, halb Tier, mit vielen blauen Punkten im Gesicht. Eines Tages wählt es sich den scheuen Büroangestellten Herrn Taschenbier zum Papa und krempelt dessen Leben völlig um. Ständig sorgt es für Aufregung und bringt den „neuen Papa“ in Verlegenheit. Hat das Sams Hunger, so isst es alles auf, was man anfassen kann. Ist es müde, legt es sich in Taschenbiers Bett. Verspürt es Langeweile, macht es Krach oder bringt die Menschen in seiner Umgebung mit lautem Gesang zur Verzweiflung. Das Sams kann aber auch Wünsche erfüllen und Mut machen… Beginn: 14.30 Uhr, Info/Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/603-4250

MENSCHEN WIE DU UND DU.

GEFUNDEN MIT

DEIN REGIONALES NETZWERK

41 | Live im Dezember

Das Russische Nationalballett aus Moskau „Festliche Gala - Perlen des klassischen Balletts“

31.12. Heidenheim, Congress Centrum Das Russische Nationalballett hat sich darauf konzentriert, neue Talente aufzubauen und - wie schon sein Name sagt - die nationale Tradition der bedeutenden russischen Ballettstücke aufrecht zu erhalten. Das Repertoire umfasst praktisch alle großen, abgeschlossenen Werke von Marius Petipa wie „Don Quichotte“, „La Bayadere“, „Dornröschen“, „Schwanensee“, „Raymonda“ oder „Paquita“, aber auch andere Produktionen wie z.B. „Der Nussknacker“, „La Sylphide“ und „La Fille Mal Gardée“. So wird beispielsweise „La Bayadère“ Sie auf eine faszinierende Ballettreise nach Indien entführen und die Szene aus „Don Quichotte“ mit viel Witz und Schwung sowie der reichen Fülle an spanischen Charaktertänzen begeistern. Lassen Sie sich auch von den vier Ballerinen von Dolin in das berühmte „Pas de Quatre“ mitreißen. Mit diesem breiten Repertoire feierte das Russische Nationalballett weltweit Erfolge unter anderem in England, USA, Südafrika, China, Italien und Deutschland. Beginn: 18.00 Uhr, Info/Karten: Ticket Shop Heidenheim Tel.: 07321/347139


Kunst und Ausstellungen Großes Theater auf kleiner Bühne

Marionetten aus Böhmen KunstStücke #13

20.12. bis 14.02. Crailsheim, Stadtmuseum im Spital Marionetten, das sind kleine Schauspieler an Draht und Fäden, dazu gemacht, große Dramen, Komödien und Opern in Szene zu setzen. Das Stadtmuseum im Spital Crailsheim zeigt böhmisch/ tschechisches Marionettentheater aus der Zeit von 1850 bis 1950: Figuren, Kulissen, Requisiten sowie komplette Bühnen aus der Sammlung von Anita und Hartmut Naefe. Seit den 1920er Jahren zählen Vater Spejbl und Sohn Hurvinek, das Duo des Bühnenbildners und Puppenspielreformers Josef Skupa (1892-1957), zu den weltbekannten Stars des tschechischen Marionettentheaters. Das Museumsteam zeigt am 07.01.2010, wie Marionetten selber hergestellt werden können. Zur Sonderausstellung spielt das Marionettentheater Pendel (Hermutshausen) am Sonntag, 17.01.2010 um 15.00 Uhr im Stadtmuseum im Spital „Fabeln am seidenen Faden“, ein Marionettentheater für Klein und Groß. Am Sonntag, 24.01.2010 um 14.00 Uhr kann man in einem Schnupperkurs erste Erfahrungen in der Kunst des Marionettenspiels sammeln (Hermutshausen). Öffnungszeiten: Mi. 09.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 14.00 bis 18.00 Uhr So. und Feiertage 11.00 bis 18.00 Uhr Info/Karten: www.crailsheim.de Anmeldung Schnupperkurs: Tel.: 07951/94640

Love and Fashion 11.12. Aalen-Himmlingen, Showroom Baiersteinstraße 38 Die Vortragsreihe über Kunst und Mode der Mode- und Textildesignerin Fee Heartfelt geht an diesem Abend an den Start. „Love and Fashion” gibt einen ganz persönlichen Einblick in die Sichtweisen der Mode und deren soziokulturelle und philosophische Aspekte. „Sich selbst lieben zu lernen ist die dringlichste Aufgabe in unserer Zeit. Das hat nichts mit Egozentrik zu tun. Es ist vielmehr die Schlichtheit der Betrachtung, die sich auch im Äußeren widerspiegeln kann”, so Fee Heartfelt. Weiter zeigt sie, wie wichtig das Bewusstsein dabei ist. In der Kunst stellen Menschen Fragen an sich selbst und spiegeln in ihren Werken ihre Auseinandersetzungen und Antworten darauf. So kann die Kunst die Vergangenheit lebendig machen und die Gegenwart erklären. „Die Aufgabe der Kunst ist es, die Sinne zu schärfen, mit denen sie wahrgenommen wird.” (Goethe) Beginn: 20.00 Uhr Öffnungszeiten: Do. bis Fr. 15.00 bis 20.00 Uhr, Sa. 14.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung Info: www.fee-heartfelt.de, Tel.: 07361/931263

Ausstellungseröffnung

10.12. Aalen, Atelier Mode und Kunst Birgit Barth Vor drei Jahren hat Kostümbildnerin und Initiatorin Birgit Barth das von Kunst besetzte Haus ins Leben gerufen. Über 80 Künstler und Designer aus Deutschland stellten bereits ihre Unikate im Atelier Birgit Barth vor. Bei dieser 13. Ausstellung erwartet die Besucher vielfältige Kunst von Malerei (Sebastian Stiebert) und Grafiken (Erika Theilacker) über Schuhdesign (Sophie Burrough), Taschendesign (Filz & Fell), Schmuckdesign (Goldschmiedmeisterin Susanne Holl) bis zu Accessoires. Gerade zur Weihnachtszeit lädt das Atelier besonders zum Verweilen ein. Weiterhin stellen aus: Lockengelöt (Produktdesign/Hamburg), Engelelf (Retro Look/Köln), Stulle (TaschenArt/Berlin), Petra Renz (Schmuck), Birgit Weygoldt (Kunst & Rahmen) sowie Birgit Barth (Mode & Kunst). Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10.00 bis 13.00 Uhr, 15.00 bis 18.00 Uhr Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr Beginn: 18.00 Uhr Info: www.kunststuecke-aalen.de

Wiedereröffnung der Picasso Plakate- und Druckgraphiksammlung 05.12.2009 bis 29.08.2010 Heidenheim, Kunstmuseum Nun kehrt in die Dauerausstellungsräume die Picasso-Sammlung des Museums zurück, nachdem diese zuvor in Jihlava, der tschechischen Partnerstadt Heidenheims, mit großem Erfolg gezeigt worden war. Es sind wieder über 120 Plakate und Druckgraphiken von Pablo Picasso im Kunstmuseum zu sehen, die einen interessanten Einblick in das graphische Schaffen des Künstlers ermöglichen. Dabei konzentriert sich die Ausstellung auf drei Themen, mit denen sich Picasso sowohl in seinem freien künstlerischen Schaffen als auch in seinem Plakatwerk auseinander gesetzt hat: Stierkampf-, Friedens- und Paradiesdarstellungen. Den besten Überblick über Picassos künstlerische Entwicklung geben dabei die Stierkampfbilder, denn mit diesem Thema beschäftigte er sich im Medium der Druckgraphik über fünf Jahrzehnte hinweg. So vermag die Ausstellung einen tiefen und lebendigen Einblick in die Arbeits- und Denkweise Picassos zu vermitteln und zugleich zu zeigen, wie virtuos und einfallsreich er unterschiedliche Drucktechniken wie Lithographie, Radierung, Aquatinta und Linolschnitt einzusetzen verstand. Beginn: 17.00 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr Mi. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So. und Feiertage 11.00 bis 17.00 Uhr 24./25./31.12.2009 und 01.01.2010 geschlossen Info: www.kunstmuseum-heidenheim.de

Live im Dezember | 42


CANDIS präsentiert:

Schmuck für Mensch und Raum 18. bis 20.12. Schwäbisch Gmünd, Prediger Das Warten lohnt sich. Wer eine Woche vor Weihnachten ein ausgefallenes und anspruchsvolles Geschenk sucht, wird hier fündig: Unter dem Motto „Wünsch Dir was!“ stellen die Gmünder Schmuckgruppe „Candis“ und der Bildhauer Andreas Futter Schmuck und Bronzeplastiken im Kulturzentrum Prediger aus. LiebhaberInnen von ausgefallenem Schmuck ist „Candis“ schon lange ein Begriff. Die Gruppe ist ein Zusammenschluss selbständiger Schmuckschaffender mit unverwechselbaren Kollektionen. Ob romantisch verspielt, klassisch edel oder sportlich markant: beim Schlendern durch das prächtige Ambiente des Rokokosaals lässt sich das passende Geschenk für die Liebsten entdecken. Anke Fischer, Katharina Kolb, Christine Saile, Iris Schamberger, Ute Scherrenbacher, Frank Schwope und Christiane Wendt feiern das zehnjährige Bestehen von „Candis“. Exklusiv zum zehnten Geburtstag bieten die SchmuckgestalterInnen Kandisstückchen aus massivem Sterlingsilber zum Jubiläumspreis von 10 Euro an - ein origineller Anhänger für große und kleine „Süße“. Die Gruppe freut sich über ihren Gastaussteller, den Bildhauer Andreas Futter. Seine hintersinnigen Bronzefiguren, darunter ein König mit Hofstaat, halten den Menschen den Spiegel vor und lassen uns über uns selbst schmunzeln. Öffnungszeiten: Sa. 10.00 bis 21.00 Uhr, So. 10.00 bis 18.00 Uhr Eröffnung: Fr. 18.12. um 18.00 Uhr, Eintritt: frei Info: Tel.: 07171/183011

Jahresausstellung

SCHWÄBISCH GMÜND LEDERGASSE 2 TELEFON 07171 36824

04.12. bis 15.01.2010 Nördlingen, Sparkasse Eine Auswahl der Künstler zeigen die Arbeiten zum diesjährigen Motto „Oh Tannenbaum“ der Sparkassen-Galerie in der Sparkasse Nördlingen. Die jährlichen GruppenausstelALMANDIN_AZ_80x120.indd 1 lungen unter wechselnden Themen und wechselnder Beteiligung der Künstler sind für die Besucher der Ausstellung immer besonders spannend.

24.11.2009 14:12:47 Uhr

Öffnungszeiten: Mo. bis Mi., Fr. 08.30 bis 16.00 Uhr, Do. 08.30 bis 18.00 Uhr Eröffnung: 03.12., 20.00 Uhr

27. Schorndorfer Kunstmarkt 04. bis 06.12. Schorndorf, Rathaus Seit über einem Vierteljahrhundert präsentieren Schorndorfer Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten auf dem Schorndorfer Kunstmarkt. Der Schorndorfer Kunstmarkt, der durchaus auch als Werkschau zu betrachten ist, ist eine feste Größe in der Kunstregion. Der Kunstmarkt bietet einen idealen Rahmen, sich von der geballten Qualität der hiesigen Künstlerszene einen Eindruck zu verschaffen, mit den anwesenden KünstlerInnen in Kontakt zu treten und natürlich deren Werke zu erstehen. Los geht‘s am Freitag um 19 Uhr im Foyer des Rathauses mit einem Grußwort des Oberbürgermeisters Matthias Klopfer und der Vorstellung der Schorndorfer Edition 20. Rüdiger Penzkofer wird die BesucherInnen in das Werk von Anna Eiber einführen. Mit dem Thema „Woher - wohin“ stellt sich die Künstlerin Anna Eiber unter anderem die Fragen, von welchem Kokon aus man die Welt entdeckt und erforscht oder welche neuen Eindrücke, Menschen und Orte sich zu einem Lebensknäuel verbinden. Die sich durchdringenden und überlagernden Formen sind eigenartig vertraut und Erinnerung weckend und animieren zu verschiedensten Interpretationen. Anna Eiber ist 1979 in Schorndorf geboren. Nach ihrer Lehre als Steinbildhauerin, die sie als Bundessiegerin abschloss, begann sie 2002 das Kunststudium an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle/Saale. Seit 2009 lebt und arbeitet Anna Eiber als frei schaffende Künstlerin in Schorndorf und Halle/Saale. Öffnungszeiten: Fr. 19.00 bis 22.00 Uhr, Sa. und So. 11.00 bis 18.00 Uhr Info: www.kulturforum-schorndorf.de

43 | Live im Dezember

Faszination Aquarell Bis Juni 2010, Aalen Büroräume M & S Zeitarbeit Die Aquarell-Ausstellung von Ilse Dörfler kann bis Juni nächsten Jahres besucht werden. Seminare bei international bekannten Künstlern und Kunstakademien haben Ilse Dörfler aus Mutlangen inspiriert, einen eigenen Stil zu finden. Trotzdem ist sie immer offen für neue Wege und bereit für die eigenwillige Umsetzungen von neuen Ideen. Durch Zugabe aquarellfremder Materialien will sie auch dem Betrachter die Freude beim Eintauchen in die Tiefe der Farben und Formen vermitteln. Die Künstlerin ist Mitglied beim Kunstverein Schwäbisch Gmünd und bei der Schweizerischen Kalligraphischen Gesellschaft. Mit Kalligraphie gelingt es ihr, ihre Bildern oftmals mit einem noch tieferen Einblick zu versehen. Ein von Ilse Dörfler übernommener Leitspruch lautet: „Ein Bild sollte vor allem ein Fest für die Augen sein.“ Die Bilder können vor Ort oder direkt bei der Künstlerin erworben werden. Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 09.00 bis 16.00 Uhr Info: www.m-s-zeitarbeit.de


Kunst und Ausstellungen Bernd Riedmüller Bis Februar, Aalen, Café Wunderlich Seit über 30 Jahren gehört das Fotografieren zu den Hobbys von Bernd Riedmüller. Durch seine etwas „andere“ Art von Bildern erlangte er in den letzten zwei Jahren einen gewissen Bekanntheitsgrad in Aalen und Umgebung. Denn Riedmüller macht nicht irgendwelche Bilder, sondern stellt bekannte Kunstwerke auf seine ganz individuelle Art nach. Auf die Idee kam er, als er vor zwei Jahren einen Katalog durchblätterte und für sich dachte: „Diese Posen sehen aber komisch aus, wie es wohl aussieht, wenn ich die nachstelle?“ Von vorn herein war klar, dass die Bilder von Bernd Riedmüller rein satirisch sind. Die Plattform für seine Werke stellte damals der XAVER. So entstanden immer mehr Abbildungen. Auf die Frage hin, welche Art von Illustrationen Riedmüller nachstelle, antwortet er: „Das Bild muss zwei Ansprüche erfüllen. Dies wäre einmal, dass das Bild einen gewissen Bekanntheitsgrad hat und zum anderen, dass es für mich nachzustellen ist“. Zu Hause auf seinem Rechner hat der Künstler einen Fundus von über 100 Bildern, die er nachstellen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Fotografie oder ein Gemälde handelt. Für ein druckreifes Werk braucht Riedmüller etwa sieben bis zehn Stunden. Gerechnet werden die geistige Arbeit, das Fotografieren und die Nachbearbeitung. Ein Bild kommt jedoch nur zustande, wenn Bernd Riedmüller jemanden hat, der ihn bei seinem „Posing“ fotografiert. Um die Nachbearbeitung kümmert er sich wieder selbst. Hier fließen etwa vier Stunden Arbeit hinein. Riedmüller sagt, dass er diese Art von Kunst vorher noch nie gesehen hat. Deshalb hat er auch keine Antwort auf die Frage, wie er seine Art von Fotografie selbst beschreiben würde - „Keine Ahnung, vielleicht satirische Nachstellung/Gegenüberstellung“, so Riedmüller. Da diese Nachstellungen auf überwiegend positives Feedback treffen, wurde der Künstler dazu überredet, seine Bilder auszustellen. „Anfangs hatte ich etwas Hemmungen, meine Bilder auszustellen,“ so der Riedmüller und fügt stolz hinzu: „Mittlerweile habe ich aber auch schon Bilder verkauft; die Materialkosten liegen etwa bei 50 bis 60 Euro.“ Vor einigen Monaten hat Riedmüller mit seinem besonderen Hobby aufgehört. Naja, aufgehört ist vielleicht das falsche Wort. „Ich habe einen neuen Job und nicht mehr so viel Zeit“, erklärt er. Aber hin und wieder packt es ihn noch immer und er stellt sich für ein Bild wieder in Pose. Öffnungszeiten: Mo. bis Sa. ab 10.00 Uhr, So. ab 14.00 Uhr

Ausstellung im Keramik-Atelier Bis 13. Dezember, Aalen-Reichenbach, Goldbachstraße 68 In ihren Werkstatträumen zeigen die beiden Keramiker Volkmar und Franziska MeyerSchönbohm neue Arbeiten in Feinsteinzeug. Typisch für ihre Arbeiten ist eine durchgestaltete, ausgewogene und klare Formensprache, die ihr Schaffen unverkennbar macht. Ihre selbst entwickelten Glasuren und die scheinbar unerschöpfliche Gestaltung von Oberflächen sind sehr speziell und machen die Arbeiten zu Unikaten. Spielerisch angelegte Flächen, klare Linien und blattvergoldete Akzente sind auf den neuen Gefäßen der Kunsthandwerker zu finden. Kräftige, glänzend rote Farbtöne in Verbindung mit matt-schwarzen Glasuren ergänzen ihre Arbeiten. Ob Objekte für den Wohnbereich, edles Geschirr, Brunnen oder Gartenobjekte: Immer findet man die Liebe zum Detail. Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr, Sa. und So. 14.00 bis 17.00 Uhr Info: www.meyer-schoenbohm.de, Tel.: 07366/4240

Werner Zaiß - „Neue Arbeiten“ 06.12. Aalen, Rathausgalerie Die Holz- und Linolschnitte, Radierungen und Stahlobjekte belegen eine konsequente Weiterentwicklung des für den Künstler so typischen Formenkanons der letzten zehn Jahre. Neben archaisch anmutenden zeichenhaften Darstellungen führt Werner Zaiß in einer äußerst reduzierten Bildsprache dem Betrachter auch die Erscheinungsmagie von Natur vor Augen. So werden aus scheinbar Unspektakulärem wie Sandformationen am Meeresgrund durch seine Gestaltungskraft Bildmetaphern von hoher ästhetischer Eindrücklichkeit. Apropos unspektakulär: Die Ausstellung garantiert das Gegenteil davon, denn der Künstler präsentiert auch eine Installation voll spektakulärer Bildkraft, die allein schon den Besuch der Ausstellung lohnt. Bei der Eröffnung um 11.00 Uhr im Aalener Rathaus begrüßt Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher die Gäste. Nach einer kurzen Einführung in die gezeigten Arbeiten durch Herrmann Schludi gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wozu brauchen wir Kunst?“ Es diskutieren: Valeria Waibel, Wolfgang Nußbaumer, Hermann Schludi und Albrecht Vogel; Moderation: Dr. Manfred Saller. Die Vernissage wird musikalisch begleitet von der Gruppe „Handgmacht“. Öffnugszeiten: Di. bis So. 14.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 11.00 bis 17.00 Uhr Info: www.aalen.de, über die Weihnachtsfeiertage, Silvester, Neujahr und Erscheinungsfest ist die Ausstellung geschlossen

„Living Stones“ 05.12. Birkenried, Kulturgewächshaus Tom Blomefield hat die Kunst in Simbabwe vor Jahrzehnten einschneidend beeinflusst, als er auf seinem früheren Farmgelände Tengenenge seinen Arbeitern und später vielen talentierten Bildhauern die Möglichkeit schuf, aus dem reichlich vorhandenen Serpentin Steinskulpturen zu schaffen. Zwei dieser Künstler, Washington Msonza und Jasper Mukuna, haben dieses Jahr in Birkenried viele neue Skulpturen geschaffen, die in der Tradition der „Shona-Art“ ihre eigene Magie zeigen. Heute ist Tengenenge weltweit ein Begriff als Ursprung vieler Künstler, die den Weg in Ausstellungshäuser wie das Rodin-Museum in Paris, das MoMa in New York sowie in den Buckingham-Palast gefunden haben. Die Vernissage wird durch traditionelle Trommel- und Tanzmusik aus Simbabwe mit der Gruppe Pamuzinda und afrikanische Küche umrahmt. Ein besonderes Ereignis sind die Lichtskulpturen und die Beleuchtung bei Dunkelheit. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 3,-- €, Info: www.birkenried.de

Live im Dezember | 44


Ellwangen Alamannenmuseum Ellwangen bis 10.01.2010 - Sonderausstellung „Burgen - Graben“ Haller Straße 9 Di. bis Fr. 10.00 bis 12.30 und 14.00 bis 17.00 Uhr, Sa./So. 10.00 bis 17.00 Uhr

Modenschau von Birgit Barth 05.12. Aalen, Café Rambazamba Verzauberte und träumerische Momente erwarten die Besucher an diesem kunstvollen Abend. Theodor Hartmann und FuLi Hofmann mit dem Ensemble „Anormo” werden die Modenschau schauspielerisch begleiten. Für die entsprechende musikalische Umrahmung sorgen Norbert Botschek und Jürgen Ullmann. Schmuckdesignerin Conni Baumann sowie Schuhdesignerin Sophie Burrough werden die Models mit ihrer aktuellen Kollektion ausstatten. Die Models sind: Laura Barth, Lilith Schwertle, Kathrin Strobel, Daniela Mühlbäck, Gabi Barth, Manuela Rothfuß, Silke Dangelmaier, Celia Anna Endlicher und Holger Döhring. Beginn: 18.30 Uhr, Eintritt: 10,-- €, Info: www.birgit-barth.com

Aalen Atelier „Mode und Kunst Birgit Barth“ ab 10.12. - „KunstStücke.13“ Storchenstraße 5B Di. bis Fr. 10.00 bis 13.00 Uhr, 15.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr Eröffnung: Do. 10.12., 18.00 Uhr Aalen Galerie des Kunstvereins bis 31.12. - Sokari Douglas Camp, CBE Stahlskulpturen Marktplatz 4 Di. bis So. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 17.00 bis 18.00 Uhr freier Eintritt

Aalen Ostalb-Klinikum bis 31.01.2010 - Gabi Franz „Einblicke“ Moderne Kunst Im Kälblesrain 1 übliche Öffnungszeiten Aalen KunsTraum im Haus der Stumpfes ab 15.10. - Barbara Wünsche-Kehle „Weissheiten“ - Skulpturen aus Draht und Papier Gmünder Straße 2 Di. bis Fr. 10.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr

Aalen Haus der Stadtgeschichte bis 28.03.2010 - „Ganz privat in aller Öffentlichkeit“ - Gegenstände der Erinnerung St.-Johann-Straße 3 Sa./So. 13.00 bis 17.00 Uhr

Aalen-Himmlingen Showroom Fee Heartfeld 11.12. - „Love and Fashion“ Baiersteinstraße 38 Do. bis Fr. 15.00 bis 20.00 Uhr, Sa. 14.00 bis 18.00 Uhr Vortrag: Fr. 11.12., 20.00 Uhr

Aalen Café Rambazamba 05.12. - Modenschau von Birgit Barth An der Stadtkirche 4 18.30 Uhr

Aalen-Reichenbach Keramik-Atelier Meyer-Schönbohm bis 13.12. - Atelierausstellung Goldbachstraße 68 Di. bis Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr, Sa./So. 14.00 bis 17.00 Uhr

Aalen Rathausgalerie 06.12.-10.01.2010 - Werner Zaiß „Neue Arbeiten“ Marktplatz 30 Di. bis So. 14.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 11.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: So. 06.12., 11.00 Uhr Aalen M & S Zeitarbeit GmbH bis 06.2010 - Ilse Dörfler „Faszination Aquarell“ Stuttgarter Straße 6 Mo. bis Fr. 9.00 bis 16.00 Uhr Aalen Büroräume Kiesel & Partner bis 03.2010 - Friedrun Reinhold „Art, Portrait & More“ Schubartstraße 13 Mo. bis Do. 08.00 bis 18.00 Uhr, Fr. 08.00 bis 17.00 Uhr Aalen Café Wunderlich bis 02.2010 - Bernd Riedmüller Rittergasse 2 Mo. bis Sa. ab 10.00 Uhr, So. ab 14.00 Uhr

45 | Live im Dezember

Birkenried Kulturgewächshaus Birkenried 05.12. - Tom Blomefield „Living Stones“ 19.00 Uhr

Fichtenau-Wildenstein Rathaus bis 20.12. - Malkreis „Art und Farbe Dinkelsbühl“ - Bilder und Töpferarbeiten Hauptstraße 2 Mo. bis Do. 08.00 bis 16.00 Uhr, Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr, So. 14.00 bis 17.00 Uhr Göppingen Kunsthalle Göppingen bis 17.01.2010 - Benjamin Badock und Thilo Droste „Gemischtes Doppel“ Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 19.00 Uhr Göppingen Kunsthalle Göppingen bis 12.01.2010 - Cornelius Völker Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 19.00 Uhr Göppingen Kunsthalle Göppingen bis 17.01.2010 - Giovanni Rizzoli „Donatella“ Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 19.00 Uhr Heidenheim Kunstmuseum 05.12.-29.08.2010 - Picasso-Originalplakate und Druckgraphiken aus der Sammlung des Museums Marienstraße 4 Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: Sa. 05.12., 17.00 Uhr Heidenheim Kunstmuseum bis 13.12. - George Grosz - Misanthrop, Klassenkämpfer, Moralist Marienstraße 4 Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Künzelsau Kunsthalle Würth bis 01.2010 - „Im Blick des Sammlers“ - Neuerwerbungen der Sammlung Würth von Kirchner und Schlemmer bis Kiefer Reinhold-Würth-Straße 15 Täglich 11.00 bis 18.00 Uhr

Bopfingen Pflegeheim für Menschen im Wachkoma bis 28.02.2010 - Kirsten Joas „Waldschönheiten“ - Naturfotografien Jahnstraße 24 übliche Öffnungszeiten

Langenau Im Heimatmuseum und Ungarndeutsche Heimatstuben 05.-20.12. - Weihnachtsausstellung „Kinderträume unterm Weihnachtsbaum“ Sa. 05.12. 14.00 bis 17.00 Uhr, So. 14.00 bis 16.00 Uhr

Bopfingen Modehaus Linse bis 31.12. - Maria Schwarz-Fried „VerRückte Landschaften und ungewohnte Stillleben“ - Malerei Nürnberger Str. 9 Mo. bis Fr. 09.00 bis 12.30Uhr, 14.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 09.00 bis 17.00 Uhr

Nördlingen Sparkasse Nördlingen 04.12.-15.01.2010 - Jahresausstellung Bei den Kornschrannen 1 Mo. bis Fr. 08.30 bis 16.00 Uhr, Do. 08.30 bis 18.00 Uhr Eröffnung: Do. 03.12., 20.00 Uhr

Crailsheim Stadtmuseum im Spital 20.12.-14.02.2010 - Sonderausstellung: Marionetten aus Böhmen Spitalstraße 2 Mi. 9.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 14.00 bis 18.00 Uhr, So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

Schorndorf Rathaus 04.-06.12. - Schorndorfer Kunstmarkt Marktplatz 1 Fr. 19.00 bis 22.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 18.00 Uhr Eröffnung: Fr. 04.12., 19.00 Uhr

Schorndorf Galerie für Kunst und Technik bis 17.01.2010 - Gert Riel „Neue Skulpturen“ Arnoldstraße 1 Di. bis Sa. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, So. 10.00 bis 17.00 Uhr Führung: So. 13.12., 15.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Refektorium im Prediger 18.-20.12. - CANDIS „Wünsch Dir was!“ Schmuck für Mensch und Raum Johannisplatz 3 Sa. 10.00 bis 21.00 Uhr, So. 10.00 bis 18.00 Uhr Eröffnung: Fr. 18.12., 18.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Galerie im Prediger 11.12.-17.01.2010 - Gmünder Kunstverein - Jahresausstellung Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger bis 28.03.2010 - Géricault - Delacroix - Daumier. Französische Lithographien und Zeichnungen Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger Dauerausstellung - Von der Badekultur der Römer bis zu hochrangiger Grafik von Albrecht Dürer, Hans Baldung Grien und Lucas Cranach Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Galerie am Markt bis 10.01.2010 - Uwe Esser - Malerei Am Markt 7/8 Mi. bis Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr, Sa./So. 12.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch Fränkisches Museum bis 06.12. - Iradj Esmailpoor Ghouchani „Camel see? not see!“ Im Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch Fränkisches Museum 05.12-28.02.2010 - Hans-Gottfried von Stockhausen „Licht - Sinn - Raum“ Im Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: Fr. 04.12., 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch Fränkisches Museum 12.12.-14.03.2010 - Käthe Bauer Im Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: Fr. 11.12., 18.00 Uhr Steinheim-Küpfendorf Atelier Zippel-Reger 05./06.12. - Jeanette Zippel und Günther Reger „Pixelpaintings“ Küpfendorf 6 11.00 bis 21.00 Uhr Uhingen Schloss Filseck bis 31.01.2010 - Heinrich Zille „Berliner Leben“ - Zeichnungen, Grafik, Fotografie Di. bis So. 14.00 bis 17.00 Uhr


Was sonst so läuft 01.12. Stuttgart, Liederhalle

Rüdiger Hoffmann

Die Zaubershow „Surprise“

20.00 Uhr

Topas und Roxanne verzaubern mit Magie, Illusionen und Comedy auf Weltniveau

01.12. - 31.01. Stuttgart, Spiegelpalast Cannstatter Wasen

02./03.12., 15. - 17.01. Stuttgart, Theaterhaus Die beiden internationalen Stars der Zauberkunst sind auf vielen Kontinenten aufgetreten - inspiriert von diesen Reisen, von den Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen vor und hinter den Kulissen und natürlich mit einer gehörigen Portion Phantasie und Humor entstand „Surprise“, eine Show mit weltweit einzigartigen Illusionen und Original-Musiktiteln. Überraschung und Verblüffung sind die wichtigsten Elemente von Zauberkunst und Comedy. In ihrer Show zeigen Topas und Roxanne dieses Vergnügen pur! Und: Aus dem Traum-Paar ist ein magisches Trio geworden! Ein ganz besonderer Gast aus dem Showbiz steht an der Spitze: Sein Name ist Edward Gordon Jones, Weltstar aus Berufung mit einem Faible für Brillanten und Leberwurst! Und sogar zaubern kann der Mops!

Palazzo 2009/2010 02./03.12. Stuttgart, Theaterhaus

Zaubershow 20.00 Uhr 02.12. Stuttgart, Liederhalle

Gregorian 20.00 Uhr 03.12. Stuttgart, Schleyer-Halle

The Nokia Night of the Proms 20.00 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr, So. 19.30 Uhr, Eintritt: 17,--/32,50 € Info/Karten: www.theaterhaus.de

03.12. Stuttgart, Liederhalle

Amigos 20.00 Uhr 03.12. Stuttgart, Laboratorium

XAVER schenkt! Verlosungen im Weihnachtsspecial

Tarantella Ballroom 20.30 Uhr 03.12. Ulm, Roxy

Pippo Pollina 20.00 Uhr 04.12. Stuttgart, Club ZwölfZehn

Montreal & Mofa 21.00 Uhr 04.12. Stuttgart, Zapata

Yellowman & The Sagittarius Band 21.00 Uhr 04.12. Stuttgart, Zapata

The Adicts 22.00 Uhr 04.12. Stuttgart, Laboratorium

Marianne Dissard 20.30 Uhr 04.12. Ulm, Roxy

Die kleine Tierschau 20.00 Uhr 04.12. Stuttgart, Liederhalle

Horst Lichter 20.00 Uhr 04.12. Stuttgart, Schleyer-Halle

Mario Barth 20.00 Uhr 05.12. Stuttgart, Laboratorium Daniel Kahn & The Painted Bird 20.30 Uhr

Deine Lakaien Acoustic-Konzert

03.12. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark Von gewöhnlichen Konzerten kann und konnte man bei Deine Lakaien noch nie sprechen. Dem Einfallsreichtum, mit dem Ernst Horn und Alexander Veljanov ihre Zuhörer erfreuen und überraschen, sind keine Grenzen gesetzt. Deine Lakaien zeichnen sich durch ein perfektes musikalisches Zusammenspiel aus - Veljanovs Gesang in Verbindung mit elektronischen und akustischen Instrumenten. Sie sind in der Lage, diese Basis zu einem fulminanten Klangerlebnis auszuweiten, wie sie es 2007 mit ihrer „20 Years of Electronic Avantgarde“ Orchester-Tour zusammen mit der Neuen Philharmonie Frankfurt vollbracht haben. Genauso gelingt es ihnen, ihre Werke perfekt auf das Wesentliche - die prägnante Stimme von Alexander Veljanov und das virtuose Klavierspiel von Ernst Horn - zu minimieren. Bereits 1995 gab es dazu ein Acoustic-Album sowie eine gleichnamige Tournee. Nach 14 Jahren können sich alle Fans und Musikliebhaber erneut auf solch ein pures Musikerlebnis freuen. Als Einstimmung auf ein neues Album, das 2010 erscheinen wird, werden Deine Lakaien Ende dieses Jahres vier ganz spezielle Acoustic-Abende präsentieren, bei denen neben einem Querschnitt durch ihr bisheriges Schaffen auch exklusiv neue Lieder zu hören sein werden. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 27,80/34,40 € Info/Karten: www.forum.ludwigsburg.de

05.12. Stuttgart, Wagenhalle

Ralf Illenberger Trio 21.00 Uhr 05.12. Stuttgart, Liederhalle

Mathias Richling 20.00 Uhr 05.12. Stuttgart, Rosenau

Nikolai Tomás 21.00 Uhr 05.12. Stuttgart, Keller Klub

The Butterfly Effect 21.30 Uhr 06.12. Ulm, Roxy

Christof Dienz 20.00 Uhr 06.12. Stuttgart, LKA-Longhorn

Corvus Corax 20.00 Uhr 06.12. Stuttgart, Liederhalle

DEKUMO

Plattform für Design, Kunst und Mode 04. - 06.12. Stuttgart, Kulturhaus Arena Vorweihnachtszeit ist DEKUMO-Zeit. Die Zeit der großen Jagd auf Geschenke für den Gabentisch. Außergewöhnliche Dinge präsentieren 90 Designer am ersten Dezember-Wochenende auf ca. 1.500 m2 Ausstellungsfläche. DEKUMO steht für Design, Kunst und Mode. Sie ist eine Verkaufsplattform, die Künstler und Designer vernetzt und gleichzeitig Aussteller und interessierte Besucher miteinander ins Gespräch bringen möchte. Jedes Jahr an einem anderen Ort in Stuttgart, jedes Jahr mit wechselnden Designern, jedes Jahr mit neuen, überraschenden Produkten Beginn: Fr. 14.00 Uhr, Sa./So. 11.00 Uhr Eintritt: 4,--/6,-- €, Kinder bis 12 Jahre frei, Info: www.dekumo.de

Ralf Schmitz: Schmitzophren 19.00 Uhr

Live im Dezember | 46


Region Stuttgart | Ulm

Ralf Illenberger Trio 05.12. Stuttgart, Wagenhallen Seit 30 Jahren ist Meistergitarrist Ralf Illenberger fester Bestandteil der internationalen Musikszene. Als Teil des „Besten Deutschen Gitarrenduos” (mit Martin Kolbe) spielte er in über 40 Ländern und schon der erste Tonträger „Waves“ wurde für den deutschen Schallplattenpreis nominiert. Seit Mitte der 90er Jahre lebt der gebürtige Stuttgarter im amerikanischen Südwesten in Sedona und verzaubert sein Publikum mit CDs wie „Sedona”, „The Gateway” und „The Kiss”. Mit „Heart & Beat” kreierte Illenberger einen Radiohit in den USA und der Longplayer „Soleil” erhielt vier Sterne im renommierten „Downbeat Magazin”. Neben Gastspielen in den USA, Japan und Deutschland sowie Musiken für Fernsehen und Film hat Illenberger in den letzten Jahren auch junge Künstler im Bereich Popmusik produziert. Illenbergers musikalische Bandbreite wird deutlich in seiner Zusammenarbeit mit Hannes Wader und Eberhard Weber für die Vertonung von Schubert-Liedern. In seinem Power-Trio mit Schlagzeuger und Percussionist Bodo Schopf und Bassist Sandro Gulino wird Illenberger seine einzigartige Gitarrenmusik mit einer Mischung aus bekannten und neuen Stücken präsentieren. Bodo Schopf spielte in seiner langjährigen Karriere in unzähligen Bands (u.a. Falco, Eloy, Gitte Haenning und Eric Burdon) und war 2007 mit der Michael Schenker Band auf Japan-, USA- und UK-Tournee. Ausnahmebassist Sandro Gulino spielte u.a. mit Ernie Watts, den Gipsy Kings und Percy Sledge. Zu erwarten ist ein musikalisches Feuerwerk im Grenzbereich von Pop/Rock/Jazz und Weltmusik - grenzüberschreitende Musik jenseits der Stile, die auf einzigartige Weise in die Seelenwelt des Hörers eindringt.

Do-03-12-09 Konzert PIPPO POLLINA Solo – ‚Á la Carte‘

Fr-04-12-09 DIE KLEINE TIERSCHAU MusikComedy

‚Onkel Rock‘n‘Roll‘ – Die neue Show mit Michael Gaedt & Michael Schulig

Di-08-12-09 Lesung GÜNTER WALLRAFF ‚Aus der schönen neuen Welt‘

Fr-11-12/Sa-12-12-09 MÄNNERABEND

Eine lustvolle Geisterbahnfahrt durch das Wesen Mann mit Martin Luding & Zsolt Bács

17-12 bis 19-12-09 CAVEMAN ‚Du sammeln –ich jagen‘

Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 14,45 €, Info/Karten: www.wagenhallen.de

Konzert

HERRN STUMPFES ZIEH UND ZUPF KAPELLE

Mathias Richling 05.12. Stuttgart, Liederhalle Der Wähler hat das Drama entschieden, das Satyrspiel kommt jetzt von Mathias Richling. Die Bundestagswahl hat nicht nur die politische Szene in der Bundesrepublik, sondern auch das Programm von Mathias Richling gehörig durcheinandergewirbelt: Ulla (Schmidt) musste gehen, sie ist sozusagen nur mehr als Zitat vorhanden wie auch Franz Müntefering oder wie der schon länger abgewickelte Michael Glos. Neue Persönlichkeiten erfreuen Publikum und Parodistenherz: zum Beispiel der neue Außenminister Guido Westerwelle, der gerne Deutsch spricht, weil er verstehen möchte, was er sagt, oder der frischgebackene Kanzleramtsminister Roland Pofalla, der schon an einem neuen Drehbuch für seinen Star Angela Merkel arbeitet. Gut, dass wenigstens Frau von der Leyen ihr Amt behielt, so darf sie auch im rundumaktualisierten Programm weiter ihre sieben Zwerge hüten. „E=m.Richling“ ist übrigens zum allerletzten XAVER schenkt! Mal zu sehen!

Verlosungen im Weihnachtsspecial

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 24,05/34,85 € Info/Karten: www.mruss-konzerte.de

So-27-12-09

‚Skrupellose Hausmusik‘

Mo-28-12-09 BACKBLECH

Comedy

Premiere: ‚Höllauf beGEISTert‘

Do-31-12-09 OPEN STAGE SPECIAL Silvester

plus Jesus George & Dj Tomy

Di-12-01-10 Konzert ERIC SÉVA QUARTETT ‚Espaces Croisés‘ - Jazz

Sa-16-01-10 ERNST & HEINRICH

Comedy

The Presley Family 06./07.12. Neu-Ulm, Wiley Club Bei Elvis ist man sich nicht sicher, aber die Presley Family lebt! Alle Jahre wieder schippern die zwei traumhaften Girls und zwölf fabelhaften Boys der Presley Family auf ihrem Hausboot die bayerischen Flüsse herauf, um im roten Nikolaus-Lackanzug ihre legendäre Las-VegasChristmas-Show zu präsentieren. Der Besuch der Christmas-Show gehört für viele inzwischen zum alljährlichen Ritual, wie Geschenke auspacken oder der Familienstreit unter dem Christbaum. Unzählige, kreischende Teenager und rosenwerfende Großmütter können nicht irren - Publikum, Presse und Prominenz sind von diesem Stern am Showhimmel begeistert. Ihre Weihnachtsshows besitzen in vielen Städten bereits Kultstatus! Kein Wunder, schließlich bietet die Band um den charismatischen Sänger Chris Martin eine Show der Superlative mit Rock’n’Roll, Stargästen und Kunstschnee. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.presley-family.de

47 | Live im Dezember

‚Schwäbisch International‘

Di-26-01-10 Konzert HOUSE JACKS ‚Funk the World!‘ - A Cappella

und ... 09.01. Kliffrock-Festival 15.01. Kellner & Band 01.02. Jazz Today: Ulita Knaus & Julian Lage 03.02. Martin Rütter 10.02. Dr. Feelgood 24.02. Wladimir Kaminer 27.02. Füenf 05.03. Blackfire 09.03. Culcha Candela 10.03. Niedecken & Co. 17.03. Ina Deter 18.03. Jan Garbarek Group 20.03. Ralf Illenberger 13.04. Nils Landgren Funk Unit 16.04. Vince Ebert 21.04. Eckart von Hirschhausen (CCU) 22.04. Johannes Oerding & Band 26.04. Luka Bloom 27.04. Red Hot Chilli Pipers ...

20 Jahre Das komplette Programm sowie Tickets unter

www.roxy.ulm.de

Schillerstr. 1/12 89077 Ulm Tel 0731.968620 KULTUR IN ULM info@roxy.ulm.de


Was sonst so läuft 07.12. Stuttgart, Schleyer-Halle

Deichkind 20.30 Uhr 08.12. Stuttgart, Universum

Blumio 21.00 Uhr 08.12. Stuttgart, Schleyer-Halle

Motörhead 19.00 Uhr 08.12. Stuttgart, Club ZwölfZehn

U.S. Bombs 21.00 Uhr 10.12. Stuttgart, Theaterhaus

Werkstatt MDJ 20.00 Uhr 10.12. Stuttgart, Universum

La Brass Banda 21.00 Uhr 11.12. Stuttgart, Zapata

Deichkind 07.12. Stuttgart, Schleyer-Halle Man muss es so deutlich konstatieren: Die Zeit von Prodigy, Coolio, Marusha oder Red Lorry Yellow Lorry ist unwiderruflich abgelaufen. Längst haben andere Namen die Herrschaft im Biz übernommen. Namen wie Deichkind zum Beispiel. Sicher hat der ein oder andere bereits von deren Live-Qualitäten gehört: Bisher gab es nur erfreuliche Resonanzen auf die Deichkind-Shows, die weltweit sicher zum Verwackeltsten zählen, was man mit Handycams in den letzten Jahren mitschneiden konnte. Aber nun ist die Revision angepfiffen, ihre Show wird reloaded. Deichkind wollen sich selber und alle anderen links und rechts überholen. Unmöglich? Vielleicht. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 33,50 € Info/Karten: www.rocker33.com

Delle 20.30 Uhr

XAVER schenkt! Verlosungen im Weihnachtsspecial

11.12. Stuttgart, Laboratorium

Electric Blues Duo 20.30 Uhr 11.12. - 10.01. Stuttgart, Cannstatter Wasen

Welweihnachtscircus 11./12.12. Ulm, Roxy

Männerabend

Motörhead

20.00 Uhr 12.12. Stuttgart, LKA-Longhorn

Support: Black Stone Cherry & Der W.

Thomas Godoj 20.00 Uhr 12.12. Stuttgart, Laboratorium

Rózsák 20.30 Uhr 12.12. Stuttgart, Club Zentral

Exilia 20.00 Uhr 12.12. Stuttgart, Universum

The Blackout 20.30 Uhr 13.12. Stuttgart, Theaterhaus

Eric Gauthier & Band 20.00 Uhr

08.12. Stuttgart, Schleyer-Halle 34 Jahre, 23 Studioalben, vier Live-Platten, ein Grammy, mehr als zwei Dutzend Musikpreise und über zweitausend Konzerte: Die Geschichte von Motörhead ist gespickt mit Höchstleistungen. Ganze Generationen von Hardrock-, Heavy Metal- und Punk-Bands nennen Motörhead als ihren Einfluss. Frontmann Lemmy Kilmister gilt als einer der charismatischsten und spannendsten Protagonisten der harten Rockmusik. Dabei sind sie weit mehr als eine Truppe, die einfach immer nur weitermacht, im Gegenteil: Motörhead werden immer erfolgreicher. Die letzten beiden Alben „Kiss of Death“ und „Motörizer“ stürmten die Top 5 der deutschen Albumcharts und sind damit die hierzulande erfolgreichsten Werke des Trios. Auch in Skandinavien, Asien und ihrer ursprünglichen Heimat England schwingen sich Motörhead zu neuen ErfolgsHöhenflügen auf. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 39,95 €, Info/Karten: www.musiccircus.de

13.12. Stuttgart, Zapata

Melanie Fiona 20.00 Uhr 13.12. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

J.B.O. 19.30 Uhr

Silje Nergaard & Wolfgang Haffner

XAVER schenkt! Verlosungen im Weihnachtsspecial

14.12. Stuttgart, Liederhalle

Italienische Operngala 20.00 Uhr 14.12. Stuttgart, Theaterhaus

Jazz Nights 2009 20.00 Uhr 14.12. Stuttgart, Liederhalle

In Extremo 20.00 Uhr 14.12. Stuttgart, Universum

Kristofer Aström 21.00 Uhr 15.12. Stuttgart, Theaterhaus

Daniel Stoyanov 20.15 Uhr 15.12. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

K.I.Z. 20.00 Uhr 16.12. Stuttgart, Porsche-Arena

Silbermond 20.00 Uhr

14.12. Stuttgart, Theaterhaus Alle Geschichten sind wahr und die besten schreibt das Leben. Gerade deshalb berührt es uns so außerordentlich, wenn das eigene Schicksal in Musik gespiegelt wird. Mit ihrem wunderschönen neuen Album „A Thousand True Stories“ präsentiert Silje Nergaard so eine intime Reflektion und außerdem eine Herzensangelegenheit; als Mutter, Tochter, Frau und Künstlerin. Es ist das romantischste Album des norwegischen Superstars mit der „lolitahaften und ehern hellen Stimme“ und diesem „traumwandlerischen Gespür für sich festhakende Melodien“, wie es ein Journalist formulierte. Es wirkt fast so, als würde Silje der allgemeinen Krisenstimmung ihre persönlichen Gemütsbewegungen entgegenstellen. Sicher ist, dass die neuen Songgeschichten den bisherigen Höhepunkt ihrer elf Alben und bald zwanzig Jahre andauernden Chronik darstellen. Jenseits von Kategorien wie Jazz oder Pop hat Silje Nergaard für „A Thousand True Stories“ echte, emotionale Musikklassiker geschrieben und aufgenommen. Begleitet und unterstützt wurde sie dabei von ihrem Quartett, einigen ausgesuchten Gästen, dem Produzenten Pål Svenre und vor allem dem Metropole Orchestra aus Holland mit den Arrangements von Vince Mendoza. Im Detail meisterlich, in der Gesamtheit faszinierend, haben die Geschichten von „A Thousand True Stories“ in jeder Hinsicht das Zeug, Geschichte zu machen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 32,45/39,20 € Info/Karten: www.mruss-konzerte.de

Live im Dezember | 48


Region Stuttgart | Ulm

Daniel Stoyanov 15.12. Stuttgart, Theaterhaus Vor drei Jahren schickte Daniel Stoyanov ein Videotape an Michael Herberger. Wenig später stand er Xavier Naidoo gegenüber und sang mit ihm den Refrain zu „Was wird mich erwarten“. Daraufhin unterschrieb er seinen ersten Plattenvertrag beim Label „Beats Around The Busch“. Bereits im Juli 2008 wurde der Nachwuchskünstler als musikalischer Gast von Xavier Naidoo für die Aufzeichnung „MTV Unplugged - Wettsingen in Schwetzingen“ eingeladen. Bei diesem Konzert der Söhne Mannheims vs. Xavier Naidoo bewies er eindrucksvoll, dass er mit den Größen im Musikgeschäft durchaus mithalten kann. 2008 wurde Daniel Stoyanov durch das Projekt „IdeenSounds“ von den Söhnen Mannheims und deren Produzenten gefördert, um seine eigenen Songs und Ideen im Studio zu entwickeln und zu produzieren. Sein erstes eigenes Album „Draußen vor der Tür“ ist letztes Jahr erschienen. Ein Album mit 13 starken Songs und Gedichten, von einem nachdenklichen, reifen und interessanten jungen Künstler interpretiert. Mittlerweile arbeitet Daniel XAVER schenkt! Stoyanov an seinem zweiten Album.

Verlosungen im Weihnachtsspecial

Beginn: 20.15 Uhr, Eintritt: 15,50/17,-- € Info/Karten: www.theaterhaus.de

16.12. Stuttgart, Laboratorium

HISS 20.30 Uhr 16.12. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Doro 20.00 Uhr 17. - 19.12. Ulm, Roxy

Caveman 20.00 Uhr 17.12. Stuttgart, Universum

Bless the Fall & Special Guests

Music Circus Concertbüro Fr. 15.1.10 | Porsche-Arena Stuttgart

ABBA

THE SHOW Die größte ABBA Show aller Zeiten

Sa. 16.01.10 | Liederhalle Stuttgart

19.30 Uhr 17.12. Stuttgart, Keller Klub

Turbostaat 21.00 Uhr 19.12. Stuttgart, Laboratorium

Black Cat Bone feat. Tanja Telschow

präsentiert die Original-Sänger von: FOREIGNER Lou Gramm) TOTO (Bobby Kimbal) NAZARETH (Dan McCafferty)

mit großem Symphonieorchester + Rockband mit Chor

Fr. 22.1.10 | Arena Ludwigsburg

20.30 Uhr 19.12. Stuttgart, Liederhalle

Brunner & Brunner

+ special guests: HOLYHELL, METALFORCE

Sa. 23.1.10 | Schleyer-Halle Stuttgart

20.00 Uhr 19.12. Stuttgart, Schleyer-Halle

Pink 20.00 Uhr 19.12. Stuttgart, Landespavillon

Peter & The TEST Tube Babies 20.30 Uhr

BLEEDING THROUGH, ALL SHELL PERISH

Mo. 1.2.10 | Longhorn/LKA Stuttgart

19.12. Stuttgart, Zapata

Funny van Dannen

Di. 2.02.10 | Longhorn/LKA Stuttgart

20.30 Uhr 20.12. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Bushido & Fler 20.30 Uhr

+ special guests: CHRISTIAN DEATH, MANDRAGORA SCREAM

Sa. 6.2.10 | Porsche-Arena Stuttgart

20.12. Stuttgart, Theaterhaus

Karin Oehler & Axel Kühn 20.00 Uhr 22.12. Ulm, Roxy

‚One City’ - Hip Hop Festival

Fr. 19.02.10 | Zapata Stuttgart

17.30 Uhr 23.12. Stuttgart, LKA-Longhorn

Die Happy 20.00 Uhr 23.12. Ulm, Roxy

Itchy Poopzkid 20.00 Uhr 25.12. Stuttgart, Theaterhaus

+ guest: JOB FOR A COWBOY, AUGUST BURNS RED, BETWEEN THE BURIED AND ME

Di. 9.3.10 | Porsche-Arena Stuttgart

jean michel

JARRE

So. 28.3.10 | Porsche-Arena Stuttgart

Salt Peanuts 20.30 Uhr 26.12. Ulm, Club Eden

Ark 22.00 Uhr

Fr. 14.5.10 | Schleyer-Halle Stuttgart

27.12. Stuttgart, LKA-Longhorn

Itchy Poopzkid

Eisbrecher 20.00 Uhr

Support: Pinksnotred

28.12. Ulm, Roxy

23.12. Ulm, Roxy Itchy Poopzkid - wer in den letzten Jahren Musik gehört hat, in Konzertclubs und auf Festivals war oder einfach mal das Radio oder den Fernseher eingeschaltet hat, der konnte an dieser Band gar nicht vorbeikommen. Mit über 500 Shows und dem mittlerweile dritten Album in den Startlöchern ist die Band zu einem wichtigen Bestandteil der deutschen Rockmusikszene geworden. Aber jetzt mal von vorne: Sibbi, Panzer und Saikov gründen 2001 die Punkrock-Band Itchy Poopzkid. In der klassischen Besetzung Schlagzeug, Gitarre, Bass zusammen dem zweistimmigen Gesang von Sibbi & Panzer schaffen sie es mit viel Dreistigkeit und noch mehr Charme, eine Rockshow abzuliefern, die wirklich jede Masse in Bewegung versetzt. Die Band ignoriert vermeintliche Genre-Grenzen, bricht aus in alle Richtungen - und bleibt doch immer unverkennbar Itchy Poopzkid! Am 23. Januar‘09 wurde Dead Serious als Digipack und in limitierter Auflage als feuerrote Vinyl veröffentlicht und katapultierte sich sofort auf Platz 39 der Album-Charts! Neuer Bandrekord und klare Ansage an alle Top 40 Cover-Bands!

20.00 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,30 €, Info/Karten: www.roxy.ulm.de

49 | Live im Dezember

Sa. 22.5.10 | Schleyer-Halle Stuttgart

Backblech 28.12. Stuttgart, Liederhalle

Brass Band Berlin 20.00 Uhr

So. 10.10.10 | Schleyer-Halle Stuttgart

30.12. Stuttgart, LKA-Longhorn

Darkness over X-Mas Tour 18.00 Uhr 30.12. Ulm, Club Eden

Fuzztones 20.30 Uhr 31.12. Ulm, Roxy

Silvester im Roxy 21.00 Uhr

Vorverkauf: Aalen: Touristinfo; Schwäb. Gmünd: i-Punkt;

Kartentelefon 0711/22 11 05 www.musiccircus.de


Veranstaltungskalender

01 | 12 Dienstag Musik WEINHEIM Jazzclub Armer Konrad Bernd Rinser - Solo, Roots Rock, Country, Swamp-Blues 20.30 Uhr

SCHORNDORF Teatro Zanni im Röhm „Holy Blues“ - Coverband 20.15 Uhr, Eintritt: 8,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz Open Stage 20.30 Uhr

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ - von Michael Ende, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

02 | 12 Mittwoch Musik HEIDENHEIM Congress Centrum Ray Charles - The Genius of Soul 20.00 Uhr k siehe Seite 20

Klassik

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle „Bravehartz“ - die Theateroffensive der onSTAGE Teilnehmer 19.00 Uhr k siehe Seite 38

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten „Der Nussknacker“ - Ballett der Tatarischen Staatsoper Kasan 20.00 Uhr k siehe Seite 38

Disco AALEN Enchilada After Work Party mit DJ Reg 18.00 Uhr

Sonstiges NERESHEIM Buchhandlung Scherer „Bücher ... was sonst!“ Neuerscheinungen werden vorgestellt 19.30 Uhr, Eintritt frei!

03 | 12 Donnerstag Musik REICHENBACH/FILS H2o „Uriah Heep“ - The 40th anniversary Tour 2009 20.00 Uhr, Eintritt: 24,--/29,-- €

SCHORNDORF Manufaktur „Port O´Brien“ - Indie-Folk aus den USA, Support: „First Aid Kid“ 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,-- €

Stadthalle Kurz vor endlich – endgültig das Letzte von Weber-Beckmann – jetzt muss es klappen 20.00 Uhr

Theater AALEN Altes Rathaus „Tannöd“ - von Andrea Maria Schenkel, Theater der Stadt Aalen, Theaterclub 40+ 19.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Himmel auf Erden“ - Dein Theater Stuttgart 15.00 Uhr k siehe Seite 38

Wi.Z „Linie 1“ - Musical von Volker Ludwig & Birger Heymann, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

AALEN Altes Rathaus „Dark Play“ - von Carlos Murillo, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

DINKELSBÜHL

Rock it „The Manés“, „The Stud“ und „Duke Lucent“ - Alternative/ Retro/Beat/Britpop 21.00 Uhr k siehe Seite 20

DINKELSBÜHL Jazzclub im Schrannenkeller „In Flagranti“ - Modern Mainstream Jazz 21.30 Uhr, Eintritt frei!

ELLWANGEN

Theater im Spitalhof „Drei mal Leben“ - Kommödie von Yasmina Reza 20.00 Uhr

St. Gertrudis Duo Veronica Gonzalez und Markus Büttner - Weltmusik, Benefizkonzert 19.00 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- €

SCHORNDORF

ELLWANGEN

Teatro Zanni im Röhm „Frische Bühne“, die Ausprobiershow im Röhm 20.15 Uhr, Eintritt: 3,-- €

Kids SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten Prinzessin Lillifee - musikalisches Märchen 15.00 Uhr, Eintritt: 20,--/35,-- € k siehe Seite 38

Disco GÖPPINGEN Werfthalle Winter Wunder: Eis- und Hüttendisco mit DJ Frogge 19.00 Uhr

Sonstiges GAILDORF Kulturkneipe Haeberlen Literarische Seitenblicke Neues vom Büchermarkt, mit Karin Friedle-Unger 20.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

Pier DJ-Workshop 14.00 Uhr

Schloss Kapfenburg „Bei Kerzenschein und Tannenduft“ - Solberger Stubenmusik und ein weihnachtliches 4-Gang-Menü 19.30 Uhr

AALEN

AALEN

AALEN

Juze Benefizreggaekonzert mit „Beachs Bums“, „Pangea“ und „Red Gate Foundation“ 20.00 Uhr, Eintritt: 3,--/4,-- € k siehe Seite 21

SCHWÄBISCH GMÜND Abwärts „Scuffproof“, „Killing Age“ und „A.O.D“ - Metal 20.00 Uhr

WAIBLINGEN

08. Dez. 2009 - 20.30 Uhr

"Comedy Spuk Teil 5" Die große Rockshow 31. Dez. 2009 - 21 Uhr

Große Silvesterparty Mit Gala-Buffet & Tanz 08. Jan. 2010 - 21 Uhr

Let‘s rock the horse

Auftaktparty Kalter Markt Vom 15. Januar bis zum 15. März 2010

Schweizer Wochen

in der Schloßschenke Genießen Sie kulinarische schweizer Gerichte vom Käsefondue bis zu Bündner Spezialitäten

Bürgerzentrum Klassik meets Jazz – Peter Bühr and his Flat Foot Stompers welcome Melanie Diener and Johnny Varro 20.00 Uhr

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „The Shin“ - Weltmusik 20.00 Uhr, Eintritt: 14,--/18,-- €

HEIDENHEIM

LAUCHHEIM

Kleinkunst

Theater

HERBRECHTINGEN SCHWÄBISCH HALL NCO Club „This is how we do it“ - NCOBand, special Guest: M;arkus Engelstädter 20.00 Uhr

WEINHEIM Jazzclub Armer Konrad Olaf Polziehn Trio - A Tribute to Oscar Peterson 20.30 Uhr

Kleinkunst DINKELSBÜHL Großer Schrannensaal „Super Plus!“ - Kabarett mit Lisa Fitz 20.00 Uhr k siehe Seite 20

SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz „Man sollte mal...“ - Kabarett mit Severin Groebner 20.30 Uhr, Eintritt: 12,50/14,-- €

Kulturzentrum Kloster Lesung: Jörg Maurer liest aus „Föhnlage“ und spielt Klavier 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/9,-- € k siehe Seite 13

04 | 12 Freitag Musik AALEN Frapé Offene Bühne 20.00 Uhr

AALEN Stadthalle The Cavern Beatles 20.00 Uhr, Eintritt: 29,-- € k siehe Seite 21

Theater AALEN Wi.Z „Ausgerechnet Bananen“ Liederabend, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Drei mal Leben“ - Kommödie von Yasmina Reza 20.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof KäSch versus Rezeptfrei Improtheater 20.30 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

Disco AALEN Bottich We will Rock You 22.00 Uhr

AALEN Fachhochschule 30. MC-Fest, 3 Floors mit live Cover-Rock, House/R&B, Electro/Minimal 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/7,-- €

Kalender Dezember | 50


01 | 02 | 03 | 04 | 05

| 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

DINKELSBÜHL

GEISLINGEN/STEIGE

Zeitlos Dinkelsbühl Berlin Crush Liveacts und DJ´s 21.00 Uhr

Rätsche im Schlachthof Laura Gibson & Band, Support: Musée Mecanique - Indie/Folk/ Rock 21.00 Uhr, Eintritt: 13,--/15,-- €

GÖPPINGEN Krypta Kryptonite, groovy Dance Music mit DJ HP und Helge 21.00 Uhr

SCHORNDORF Manufaktur Nikolausschwof Mit DJ Andy 22.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Löwenkeller Ü-30-Party 21.00 Uhr

REICHENBACH/FILS Die Halle Schwoof - Party mit mixed music 22.00 Uhr

Sonstiges GÖPPINGEN Werfthalle Winter Wunder: Vortrag mit dem Extrembergsteiger Arved Fuchs 18.00 Uhr

RUDERSBERG Alter Rathausplatz Rudersberger Adventswald 17.00 bis 22.00 Uhr

SCHORNDORF Rathaus 27. Schorndorfer Kunstmarkt 19.00 bis 22.00 Uhr k siehe Seite 43

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus „Der Weg - vom Ganges zum Himalaya“ - Diaschau über Nordindien und Nepal 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €

05 | 12 Samstag Musik AALEN Cobans Irish Pub „The Duck Show“ - Rock/Jazz/ Pop/Freestyle-Sessionband, Special Guests: „Lightyear“ Funk, „Cab Driver“ - Rock und „Kassiopeia“ - Rock 20.00 Uhr k siehe Seite 22

AALEN Café Wunderlich Open Stage 4 21.00 Uhr, Eintritt frei!

ESCHACH Im alten Bräuhaus „Nobody´s Business“ - Blues 20.00 Uhr, Eintritt: 6,-- € k siehe Seite 22

51 | Kalender Dezember

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Wortfront“ - Lieder mit Sandra Kreisler & Roger Stein 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €

HEIDENHEIM Congress Centrum A TRE - Musik für drei Gitarren - Das Große Mitmachorchester, Reihe „Kleine Meister“ 15.00 Uhr k siehe Seite 22

HEUBACH QlTourRaum Übelmesser „The Samsara Band“ - Rock 20.30 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 22

KÖNIGSBRONN Klosterkirche „Spektakulatius“ - christmas greetings 15.00 Uhr

KUCHEN/FILS Cheval „Triple Trouble“ - Classic- und Blues-Rock 21.00 Uhr

LORCH Momo - Waldhausen „The Number of the Priest“ - a Tribute To Iron Maiden, Judas Priest & Black Sabbath 20.00 Uhr

SCHORNDORF Manufaktur „Melvins“ - Metal, Support: „Big Business“ und „Porn“ 21.00 Uhr, Eintritt: 22,--/26,-- €

SCHORNDORF Teatro Zanni im Röhm Griechische Nacht mit Weinprobe, Musik und Gesang 20.15 Uhr, Eintritt: 25,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND The Hole „Ron Rocken“ - Rock 21.00 Uhr, Eintritt frei!

SCHWÄBISCH HALL NCO-Club NCO Rock Show mit „Eyes of Solace“ - Metal 21.30 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus Charles Davis Trio - kammermusikalischer akustischer Jazz 20.00 Uhr

WAIBLINGEN Bürgerzentrum „Spektakulatius“ - christmas greetings 20.00 Uhr

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Opportunity“ und „4 Way Street“ 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

Theater AALEN Schloss Fachsenfeld „Die dunkle Stunde“ - ein Edgar Allan Poe-Abend 20.00 Uhr

Kids DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Die Abenteuer von Pettersson und Findus“ - Kinderstück von Sven Nordqvist, Landestheater Dinkelsbühl 15.30 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der kleine Wassermann“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Disco AALEN Bottich Ü40 BeatClub mit Uli Hahn 21.30 Uhr

AALEN Jägerhaus Minimal mit Defect Artists 21.00 Uhr, Eintritt frei!

AALEN TSchillers Schdanga Beat mit Fett und Waldi 21.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 22

CRAILSHEIM 5 Locations Partynacht mit 5 DJ´s 20.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Karaoke 21.00 Uhr, Eintritt frei!

REICHENBACH/FILS Die Halle Reggae Party 22.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Löwenkeller DJane Handsome Hanna und DJ Marcy Stiletti 22.00 Uhr

Sonstiges AALEN Rambazamba Modenschau von Birgit Barth 18.30 Uhr, Eintritt: 10,-- € k siehe Seite 45

DINKELSBÜHL Innenstadt Lange Einkaufsnacht bis 22.00 Uhr

GSCHWEND Restaurant Herrengass „Liebeswaisen“ - Skurriles, Erheiterndes, Nachdenkliches und manchmal auch zum Weinen Schönes mit Eva Scheurer und Rudolf Kowalski 19.00 Uhr


Veranstaltungskalender RUDERSBERG

ELLWANGEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Alter Rathausplatz Rudersberger Adventswald 12.00 bis 22.00 Uhr

Speratushaus „Diener zweier Herren“ - von Carlo Goldoni, Tournee Theater Stuttgart 19.00 Uhr, Eintritt: 5,--/15,-- € k siehe Seite 39

Prediger Kunstbasar 11.00 bis 18.00 Uhr

SCHORNDORF Rathaus 27. Schorndorfer Kunstmarkt 11.00 bis 18.00 Uhr k siehe Seite 43

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Kunstbasar 11.00 bis 19.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Café Exlibris Buchvorstellung: „Die Kinder von Shangrila - Geschichten aus dem heutigen Nepal“ 16.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 13

06 | 12 Sonntag Musik AALEN Schloss Fachsenfeld Münchner Saitentratzer Melanie Ebersberger Hackbrett - Blockflöten, Susanne Riedl - Harfe und Harry Scharf Kontrabass 17.00 Uhr, Eintritt: 18,--/21,-- € k siehe Seite 22

AALEN Aalener Weinmusketier Matinée mit Dieter Ilg Solo - Jazz 12.30 Uhr

BIRKENRIED Kulturgewächshaus Traumwelten 2 mit Musik und Kaffee ab 11.00 Uhr k siehe Seite 23

JAGSTHAUSEN Götzenburg „Spektakulatius“ - christmas greetings 17.00 Uhr

Klassik DEGGINGEN Wallfahrtskirche Ave Maria Saitenmusik Iridiridi Einharter Dreigesang Franz Wohlfahrt, Mundartrezitation 17.00 und 19.30 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Classic & Breakfast: Ensembles der Musikschule Geislingen 10.00 Uhr, Eintritt: frei!

Theater AALEN Wi.Z „Linie 1“ - Musical von Volker Ludwig & Birger Heymann, Theater der Stadt Aalen 19.00 Uhr

HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Papa, wer bin ich?“ - Heiterphilosophische Anekdoten vom kleinen Raben und seinem Papa 15.00 und 17.00 Uhr Eintritt: 9,--/12,-- €

Kids AALEN Altes Rathaus „Drachentod und Käsebrot“ von Katrin Lange, für Kinder ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen 14.00 und 16.00 Uhr

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Die Abenteuer von Pettersson und Findus“ - Kinderstück von Sven Nordqvist, Landestheater Dinkelsbühl 15.30 Uhr

SCHORNDORF

SCHWÄBISCH GMÜND Freie Waldorfschule Adventssingen für die ganze Familie 16.00 Uhr

08 | 12 Dienstag Musik AALEN Eiscafé Venezia Feierabendmusik mit Frau Prof. Dr.Dr. S. K. Hentze und seinem Hilfsmusikanten „Dr.“ Stefan Frank 18.00 Uhr k siehe Seite 23

SCHORNDORF Manufaktur „Vetiver & Fruit Bats“ - Funk 21.00 Uhr, Eintritt: 11,--/14,-- €

Teatro Zanni im Röhm „Kasperl und der Zwackilutschku“ von Prof. Pröbstls Puppentheater 11.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

SCHWÄBISCH HALL Alters Schlachthaus „Kaspers Weihnachtswünsche“ - der Weihnachtsmann und die frechen Zettelfresser - Prinzessin Gisela Theater 11.00 und 17.00 Uhr „König Drosselbart“ - Gebr. Grimm 16.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der kleine Wassermann“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Sonstiges ELLWANGEN/RÖHLINGEN Reithalle Nikolausreiten des Reit- und Fahrvereins Röhlingen 14.00 Uhr

HEIDENHEIM Elmar-Doch-Haus Heinz Erhardt-Matinee mit Klaus-Peter 11.00 Uhr

RUDERSBERG Alter Rathausplatz Rudersberger Adventswald 11.00 bis 18.00 Uhr

SCHORNDORF Rathaus 27. Schorndorfer Kunstmarkt 11.00 bis 18.00 Uhr k siehe Seite 43

Mittwoch Musik AALEN

LC Löwenclub Jam Session - Offene Bühne 21.00 Uhr, Eintritt frei!

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Celtic Pilgrim“ - eine musikalische Reise auf dem Jakobsweg 20.00 Uhr, Eintritt: 11,--/13,-- € k siehe Seite 24

Kleinkunst SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt Pepper & Salt mit Jo Jung - Christmas Songs und Geschichten rund ums Fest 20.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz „Spitzenreiter“ - Comedy mit H.-G. Butzko 20.30 Uhr, Eintritt: 12,50/14,-- € k siehe Seite 24

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle Cajon-Workshop mit Martin Röttger 19.00 Uhr, UKB: 15,--/20,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle Halleluja! Donnerwätter spielt wieder! - ab 4 Jahre 15.00 Uhr k siehe Seite 38

09 | 12

Kleinkunst ELLWANGEN Schlossschenke „Die große Rockshow“ mit Michael Gaedt, Michael Schulig und Joe Bauer 20.30 Uhr k siehe Seite 23

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der kleine Wassermann“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Sonstiges HEIDENHEIM Elmar-Doch-Haus Studienkreis Archäologie: Neue Forschungen zu den Alamannen in Ostwürttemberg mit Andreas Gut 19.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger „Die Macht der Medien“ - Vortrag und Gespräch mit Pietro Archiati 20.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Waldorfschule Waldorfpädagogik als Alternative kennen lernen - „Pädagogik im Jugendalter - Die Oberstufe stellt sich vor“ 20.00 Uhr

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der kleine Wassermann“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Sonstiges AALEN Kino am Kocher „Zuoz – Schule der Elite“ (OmU) - im Rahmen der Filmtournee „ueberMacht“, anschl. Diskussion 19.00 Uhr

GSCHWEND Bilderhaus Vortrag: „Der Mann in der Krise?“ - mit Dr. Ines Kappert 20.00 Uhr, Eintritt: 9,-- €

10 | 12 Donnerstag Musik AALEN Stadthalle Michael Hirte - das Supertalent mit der Mundharmonika spielt Weihnachtliches 20.00 Uhr, Eintritt: 30,--/43,-- € k siehe Seite 24

Kalender Dezember | 52


01 | 02 | 03 | 04 | 05 |

06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11

CRAILSHEIM 7180 Café-Bar Pascal Briggs - Urban Folk / Songwriter 20.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle Jugend-Big-Band der Musikschule Geislingen 18.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Jazz Open: Martin Rosengarten Trio 20.00 Uhr, Eintritt frei!

SCHORNDORF Manufaktur Fernandez. Gustafsson und Evans - Jazz 20.30 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz „Tightrope“ - CD-Release-Party 20.30 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 24

11 | 12 Freitag

Pfleghofsaal „Advent, Advent, der Kaktus brennt...“ - Musik-Comedy mit Bidla Buh 20.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- € k siehe Seite 25

Theater AALEN Altes Rathaus „Tannöd“ - von Andrea Maria Schenkel, Theater der Stadt Aalen, Theaterclub 40+ 20.00 Uhr

Kids HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Laternengeschichte“ - Schattentheater ab 4 Jahre von Angelika Deffner 15.00 und 17.00 Uhr Eintritt: 3,--/5,-- €

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der kleine Wassermann“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Disco GÖPPINGEN Werfthalle Winter Wunder: Eis- und Hüttendisco mit DJ Frogge 19.00 Uhr

Sonstiges AALEN Atelier Birgit Barth KunstStücke.13 - Mode und Kunst von Birgit Barth 18.00 Uhr k siehe Seite 42

53 | Kalender Dezember

Löwenkeller Club Alpha 60 „The Shanes“ - Hard-Polka/ Folk/Country/Rock´n´Roll 22.00 Uhr

Musik Rock it „Mental Amputation“, „Verdict“, „Broken“ und „A Vancouver Bus Trip“ - Metal 21.00 Uhr k siehe Seite 26

AALEN Rambazamba „Tightrope“ - Soul/Rock/Blues 20.30 Uhr k siehe Seite 24

DINKELSBÜHL Jazzclub im Schrannenkeller „Titus Waldenfels Trio“ - Jazz/ Pop/Schlager/Country/Blues 21.30 Uhr, Eintritt frei!

WEINHEIM Jazzclub Armer Konrad Roman Wreden & Band 20.30 Uhr

Kleinkunst ELLWANGEN Atelier Rudolf Kurz im Spitalhof „Auf die Plätzchen fertig los“ - Weihnachtsspecial mit den Mehlprimeln 20.30 Uhr k siehe Seite 26

REICHENBACH/FILS H2o Die Kleine Tierschau: - „Die Große Rockschau“ 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/25,-- € k siehe Seite 20

NCO Club „This is how we do it“ - NCOBand und Guest 20.00 Uhr

LANGENAU

SCHWÄBISCH HALL

AALEN

SCHWÄBISCH HALL

Kleinkunst

| 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle Festival Mosh Busters: „Undertow“, „Dryrot“, „Cross X“, „Maratonga“ 19.00 Uhr

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Uwe Werner Quartett - Jazz 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € k siehe Seite 25

HEIDENHEIM Duale Hochschule Rod Mason & His Hot Five - Jazz 20.00 Uhr

NEULER TV „Spektakulatius“ - christmas greetings 20.00 Uhr

NEUSTÄDTLEIN Tanzmetropole Romantic Night mit der Showband „Romanticas“ 20.30 Uhr

REICHENBACH/FILS Die Halle Doors of Perception - Doors Tribute Band 21.00 Uhr, Eintritt: 11,--/13,50 €

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus „Ich lüge dich“ - Comedy & Zauberkunst mit Ken Bardowicks 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/18,-- €

Theater AALEN Altes Rathaus „Dark Play“ - von Carlos Murillo, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Drei mal Leben“ - Kommödie von Yasmina Reza 20.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle „Bravehartz“ - die Theateroffensive der onSTAGE Teilnehmer 19.00 Uhr k siehe Seite 38

Kids

SCHORNDORF Teatro Zanni im Röhm „Footprints“ - Jazzrock und Standards 20.15 Uhr, Eintritt: 8,-- €

AALEN

Operette in 3 Akten von Franz Lehár Text von Ludwig Herzer und Fritz Löhner-Beda nach einer Vorlage von Victor Lèon Solisten aus Wien, Chor und Orchester 45 Mitwirkende

Disco

Manufaktur „The Raveonettes“ - Rock/Pop 21.00 Uhr, Eintritt: 16,--/20,-- €

Casa Mojo Sounds mit Titze und Lord Vlad 21.30 Uhr k siehe Seite 26

SCHWÄBISCH GMÜND

AALEN

Abwärts „Duke Lucent“, „Die Steine“ und „The Shine“ - Rock 20.00 Uhr

Das Land des Lächelns

HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Laternengeschichte“ - Schattentheater ab 4 Jahre von Angelika Deffner 15.00 und 17.00 Uhr Eintritt: 3,--/5,-- €

SCHORNDORF

präsentiert ein Original Wiener Gastspiel

Bottich We will Rock You 22.00 Uhr

seit 1948

Konzertdirektion Erich Schmidtke

MONTAG, 20:00 Uhr

04.01.2010

AALEN

STADTHALLE

Ticket- & INFOHOTLINE : 0531-34 63 72

Online Bestellungen : www.paulis.de / KARTEN an allen örtlich bekannten VORVERKAUFSSTELLEN


Veranstaltungskalender GEISLINGEN/STEIGE

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH HALL

Rätsche im Schlachthof Ü30-Disco mit DJ Micha und DJ Helge 21.00 Uhr, Eintritt frei!

Theaterwerkstatt „Groove Connection“ - Jazz 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/7,-- € k siehe Seite 26

Theater im Schafstall „Die Weihnachtsgeschichten“ - von Karl Heinrich Waggerl, Gerhards Marionetten 8.00 Uhr

Sonstiges AALEN Familienbildungsstätte „Rauchfrei ins Neue Jahr?“ kostenloser Infoabend 19.00 Uhr k siehe Seite 05

SCHWÄBISCH GMÜND Musicclub Kneiple „Crimson Delight“ - Rock/Pop aus Stuttgart 21.00 Uhr

12 | 12 Samstag Musik AALEN Frapé „Loaded“ - Punk-Rock/Ska und „Them“ - Misfits-Coverband 20.00 Uhr, Eintritt: 3,-- € k siehe Seite 27

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun „The Phonics“ - Boogaloo/ Sixties/Surf 21.00 Uhr, Eintritt: 6,-- €

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle Festival Mosh Busters: „Fuck your shadow from behind“, „Milking the Goatmachine“, „Lower than Zero“, „Scharbock“, „Trivial Hate“ 18.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL NCO Club „The Jack“ - AC/DC Cover Band 21.30 Uhr

WINTERBACH Lehenbachhalle „Spider Murphy Gang“ - unplugged 20.00 Uhr k siehe Seite 27

Kleinkunst GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Drin was drauf steht“ - Kabarett mit Christoph Sonntag 20.30 Uhr, Eintritt: 18,--/21,-- €

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Jetzt oder nie!“ - Comedy mit Hans-Hermann Thielke 20.30 Uhr, Eintritt. 12,--/15,-- € k siehe Seite 26

Theater AALEN Wi.Z „Ausgerechnet Bananen“ - Liederabend, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

GERSTETTEN-HEUCHLINGEN AALEN Schlicker „Hardrockin Pornstar“ 21.00 Uhr

GÖPPINGEN Werfthalle Winter Wunder: Lumberjack Big Band 20.30 Uhr

HEIDENHEIM Duale Hochschule Rainer Tempel und Tempelektrisch - Jazz 20.00 Uhr

HEUBACH QlTourRaum Übelmesser „Dorrn“ - Rock-Crossover 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 28

Nationalballett Das Highlight zum Jahreswechsel

SchwanenSee

Beliebtester Ballettklassiker aller Zeiten. In atemberaubender Darbietung SilveSter 31. Dez. 09, 18 Uhr

AALEN Bottich Saturday Night Fever 21.30 Uhr

Rock it Doors Party 21.00 Uhr k siehe Seite 27

REICHENBACH/FILS H2o Ü-30 Party 21.00 Uhr

SCHORNDORF Manufaktur 80er Party 22.00 Uhr

SCHORNDORF Club Basement P. Hetzinger, Chris Röhrich Indie, Rock, Crossover 22.00 Uhr

The Very Best of

Black Gospel

SchattenDaSein! Theater „Papa, wer bin ich?“ - Heiterphilosophische Anekdoten vom kleinen Raben und seinem Papa 20.00, 21.00 und 22.00 Uhr Eintritt: 9,--/12,-- €

Kids DINKELSBÜHL

SCHORNDORF

HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Laternengeschichte“ - Schattentheater ab 4 Jahre von Angelika Deffner 15.00 und 17.00 Uhr

mit Musical-Star THE q-REvIvAl BAND pRESENTS:

JeSSica KeSSler

Hauptdarstellerin: „We Will Rock You“ in: Stuttgart, Köln, Zürich, Wien

Die ultimative Queen Live-Show Aufwändig, Authentisch, Sa. 30. Jan. Spektakulär! Alle großen 20 Uhr qUEEN Hits: „We will Rock you, We are the Champions, Radio Gaga, u.v.m“

Chiemgauer Volkstheater Freuen Sie sich auf das neue Theater- Sa. 6. März stück Die SChwinDelniChte 10, 20 Uhr

Tel. 07321347 139

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen 80er Party 22.00 Uhr

Sonstiges AALEN Stadthalle Abschlussball der Tanzschule Rühl 20.00 Uhr

13 | 12

HEIDENHEIM

»LIVE« IN CONCERT Eine Auswahl der besten Gospelsänger Sa. 2. Jan. 20 Uhr der bekanntesten Chöre der USA

M7 Soundpelz - electronica 21.00 Uhr

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Drei mal Leben“ - Kommödie von Yasmina Reza 20.00 Uhr

D AR us nt a ZDF n a + Bek

SCHWÄBISCH GMÜND

FICHTENAU

Theater im Spitalhof „Die Abenteuer von Pettersson und Findus“ - Kinderstück von Sven Nordqvist, Landestheater Dinkelsbühl 15.30 Uhr

Teatro Zanni im Röhm „Wir sind noch nicht tot“ - eine Altenheimrevue des Gmünder Theaters Orangenhäute 20.15 Uhr

Das Russische

Disco

Schloss Fachsenfeld „Die dunkle Stunde“ - ein Edgar Allan Poe-Abend 20.00 Uhr

Die Halle „Jeepers Creepers“ - Rockin´50s 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,50 € k siehe Seite 26

REICHENBACH/FILS

BALLETT/ GOSPEL/ ROCK/ THEATERKARTEN... EIN HERRLICHES »WEIHNACHTSGESCHENK«

agenda production präsentiert:

AALEN

AALEN-HIMMLINGEN Galerie Fee Heartfelt Vortrag über Kunst und Mode mit Fee Heartfelt 20.00 Uhr k siehe Seite 42

»NEUES« CONGRESS CENTRUM HEIDENHEIM

Seniorenstift Gemeindeweihnachtsmarkt ab 14.00 Uhr

Sonntag Musik AALEN

Stadthalle „Kumbaya“ - The Voice of Gospel, 11. Weihnachtskonzert der Gitarrenschule Rublack 15.30 Uhr, Eintritt: 4,-- € k siehe Seite 28

ZIMMER MIT AUSSICHT.

AALEN Schloss Fachsenfeld „Feel the Gospel“ 17.00 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- € k siehe Seite 28

BIRKENRIED Kulturgewächshaus Traumwelten 3 mit Musik und Kaffee ab 11.00 Uhr k siehe Seite 28

Geschenke Schmuck

Vordere Schmiedgasse 16 73525 Schwäbisch Gmünd Tel. und Fax 0 71 71/27 00

Zimmer_RZ.indd 1

Kalender Dezember | 54 30.03.2009 10:50:33 Uhr


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 |

HEIDENHEIM Café Swing „Spektakulatius“ - christmas greetings 19.00 Uhr

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Dieter Seelow Memorial-Konzert 18.00 Uhr

Kleinkunst GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Musikalisch umrahmte Lesung aus dem unveröffentlichten Briefwechsel zwischen Hermann Hesse und seinem Sohn Heiner 17.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

Montag Sonstiges

Altes Schlachthaus Lesung: Tatort Schwäbisch Hall: „Kreuzstich Bienenstich Herzstich“ - von und mit Tatjana Kruse 19.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

Theater im Spitalhof Soiree: „Die Kahle Sängerin“ - absurdes Drama von Eugéne Ionesco 19.30 Uhr

HEIDENHEIM Konzerthaus „Die neuen Leides des jungen W.“ - von Ulrich Plenzdorf, Landestheater Tübingen 20.00 Uhr k siehe Seite 40

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der Räuber Hotzenplotz“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Kids

Theater im Spitalhof „Die Abenteuer von Pettersson und Findus“ - Kinderstück von Sven Nordqvist, Landestheater Dinkelsbühl 15.30 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Hänsel und Gretel“ 15.00 Uhr, Eintritt: 6,--/9,-- €

HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Laternengeschichte“ - Schattentheater ab 4 Jahre von Angelika Deffner 15.00 und 17.00 Uhr Eintritt: 3,--/5,-- €

SCHORNDORF Teatro Zanni im Röhm „Kasperl und der Zwackilutschku“ von Prof. Pröbstls Puppentheater 11.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle Halleluja! Donnerwätter spielt wieder! - ab 4 Jahre 15.00 Uhr k siehe Seite 38

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Die Weihnachtsgeschichten“ - von Karl Heinrich Waggerl, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Disco SCHWÄBISCH GMÜND Abwärts Karaoke mit DJ/KJ Micha 20.00 Uhr

55 | Kalender Dezember

Theater DINKELSBÜHL

Altes Rathaus „Tim und Struppi“ - ComicStrip, Soupkultur, Theater der Stadt Aalen 18.00 Uhr

DINKELSBÜHL

Mittwoch

SCHWÄBISCH HALL

AALEN

Altes Rathaus „Drachentod und Käsebrot“ von Katrin Lange, für Kinder ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen 15.00 Uhr

| 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

14 | 12 16 | 12

Theater

AALEN

12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

15 | 12 Dienstag

Gold& Silber Schwäbisch Gmünd

Mi 10 - 12 Uhr Do 12 - 18 Uhr Fr 12 - 18 Uhr Advents-Samstage 10 - 16 Uhr

Schmuckträume werden wahr! Verwöhnen Sie Ihre Liebsten zu Weihnachten mit Schmuck und Silberwaren aus unserem Direktverkaufs-Shop! Besuchen Sie uns in der Franziskanergasse 6, 73525 Schwäbisch Gmünd. www.goldundsilber-gmuend.de Tel: 07171-69088

Sonstiges SCHORNDORF Manufaktur Jan Weiler liest aus „Mein Leben als Mensch“ 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

Kleinkunst AALEN Stadthalle „Me and my Cello“ - MusicComedy mit Carrington Brown 20.00 Uhr k siehe Seite 28

Theater SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Der Prozess“ - von Franz Kafka, Theater Pro, E-WERK Freiburg und der Projektwerkstatt 20.00 Uhr k siehe Seite 39

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Stille Nacht“ - Erfreuliches Theater Erfurt 10.30 und 15.00 Uhr

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der Räuber Hotzenplotz“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Sonstiges AALEN VHS - Torhaus Vortrag: Integration und „Multikulturelle Gesellschaft“ mit Dr. Jürgen Wasella 19.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 28 SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz Pub Quiz 20.30 Uhr

17 | 12 Donnerstag Musik SCHWÄBISCH HALL NCO Club „This is how we do it“ - NCOBand und Guest 20.00 Uhr

WEINHEIM Jazzclub Armer Konrad „Gerdband“ - Piano 20.30 Uhr

Theater AALEN Wi.Z Öffentliche Probe: „Beute“ - von Joe Orton, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr k siehe Seite 40

SpaniSch für Kinder

Singen, Basteln, Spielen, Bewegung, Spanisch lernen mit Spaß! ab 6 Monate - 14 Jahren

Kostenlose probestunde! Spielerische einführung der Kleinsten in die spanischsprachige Welt. hohe Motivation, kleine Gruppen, altersgerechte inhalte. Spanischnachhilfe für alle Schüler Wir sind in: • Stuttgart • Bad Cannstatt • Esslingen • Zuffenhausen • Böblingen • Ludwigsburg

neue Kursorte:

• Göppingen • Kirchheim Teck • Plochingen

• Fellbach • Waiblingen

Tel. 0 71 61-9 56 22 05

Tel. 07 11- 58 48 82

®

Tel 0711- 6206393 Mobil 0160-97883206 info@marella-didactica.de www.marella-didactica.de


Veranstaltungskalender WAIBLINGEN

LEINZELL

SCHWÄBISCH GMÜND

Kulturhaus Schwanen „Jehoshua ben Joseph“ Christlich-jüdisch-muslimisches Weihnachtstheater 19.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €

Café Leinmüller „Spektakulatius“ - christmas greetings 20.00 Uhr

Prediger Gmünder Schmuckgruppe CANDIS präsentiert: „Schmuck für Mensch und Raum“ Eröffnung mit Bürgermeister Dr. Bläse und „Ploink“ - E-Bass mit Peter Kuhm 18.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 43

NEUSTÄDTLEIN Tanzmetropole Rosenball mit der Showband „Amadeus“ 20.30 Uhr

REICHENBACH/FILS Die Halle „Dead End Dreaming“ - Rock 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 32

REICHENBACH/FILS

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der Räuber Hotzenplotz“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Sonstiges SCHORNDORF Manufaktur „Let`s make money“ - Filmabend der Attac Regionalgruppe Schorndorf 20.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus Jutta Ditfurth liest aus ihrem Buch „Zeit des Zorns“ 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/8,-- €

18 | 12 Freitag Musik AALEN Rock it XAVER Lieblings-Metalband „Undertow“ - CD-Präsentation und „Redrum Inc“, „Animal Zero“ und „Backyard Ladies“ 21.00 Uhr k siehe Seite 29

DINKELSBÜHL Jazzclub im Schrannenkeller „Jazzy Christmas Bash goes Dinkelsbühl“ - Weihnachts-Jazz 21.30 Uhr, Eintritt frei!

H2o Manfred Mann’s Earthband – “The Christmas Concert” 20.00 Uhr k siehe Seite 32

SCHWÄBISCH GMÜND Abwärts „On Delirius“ und „Seven Ways“ - Rock 20.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Römersporthalle Straßdorf „Frontal“ - Partyband 21.00 Uhr, Eintritt: 8,-- € k siehe Seite 32

Kleinkunst SCHECHINGEN Gemeindehalle “Ich find’s so schön, wenn der Baum brennt!” - Weihnachtskabarett mit Kabbaratz 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/13,-- €

HEIDENHEIM Congress Centrum GENESIS Klassik – POP meets Symphony, Ray Wilson & Berlin Symphony Ensemble 20.00 Uhr k siehe Seite 29

Musik DINKELSBÜHL Schrannensaal „Spektakulatius“ - christmas greetings 20.00 Uhr

EBERSBACH-WEILER/FILS Sporthalle Weiler Rock in Weiler mit: „4Lyn“, „Anthony Zaro“, „Dezemberkind“, „Hassliebe“, „Casually“, „Bliss“ und „Robeat“ 18.30 Uhr, Eintritt: 8,50/10,-- €

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun X-mas Rock Party mit „Mojo Six“ - Cover-Rock 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

GAILDORF Kulturkneipe Haeberlen Axel Schultz und Big Pete Blues Band 20.00 Uhr

Theater AALEN Altes Rathaus „Drückender Tango“ - Erzählungen von Herta Müller, Soupkultur, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr k siehe Seite 13

Disco AALEN Jägerhaus Minimal & Tech-House 21.00 Uhr, Eintritt frei!

Sonstiges AALEN Ehem. Café Gebhardt, Beinstr. 4 Märchenstube: Marie-Louise Ilg erzählt „Was es ist oder die blaue Rose“, auf der Flöte begleitet von Sabine MillerRathgeb 20.00 Uhr, Eintritt: 4,-- €

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Emma und Berta mit ihrem „idipfele Weihnachtsprogramm“ 20.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €

Theater AALEN Wi.Z PREMIERE: „Beute“ - von Joe Orton, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr k siehe Seite 40

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Unser toter Freund soll leben!“ - von Schiller, Württembergische Landesbühne Esslingen 20.30 Uhr, Eintritt: 13,--/15,-- € k siehe Seite 13

SCHWÄBISCH HALL Kath. Kirche Christus König „Mia & Joe … wo ist er denn jetzt, dein Engel?“ - ein Theaterstück, das die Geschichte der Geburt Jesu in unserer heutigen Zeit spielen lässt 19.00 Uhr

Kids DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Die Abenteuer von Pettersson und Findus“ - Kinderstück von Sven Nordqvist, Landestheater Dinkelsbühl 15.30 Uhr

Highlights im Dezember 24.12.2009, 9.00 bis 12.00 Uhr

„Weihnachts-Gourmet-Service“ Vorbestellungen bis 20.12.2009

25./26.12.2009, bis 14.00 Uhr

„Weihnachts-Menü“ - 4 Gänge 31.12.2009, 19.00 Uhr

„Silvester-Menü“ - 5 oder 7 Gänge 31.12.2009

„Silvester-Buffet“ Landgasthof Lamm Unterkochener Straße 16 73432 Aalen-Ebnat eMail: info@lamm-ebnat.de www.lamm-ebnat.de Der hauseigene Partyservice

Lämmer mit Herz www.lämmermitherz.de

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der Räuber Hotzenplotz“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Kulturhaus Schwanen Emma und Berta mit ihrem „idipfele Weihnachtsprogramm“ 20.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €

Bottich We will Rock You 22.00 Uhr

Werfthalle Winter Wunder: „The Seet“ 20.00 Uhr

Samstag

WAIBLINGEN

AALEN

GÖPPINGEN

19 | 12

Kleinkunst

Disco GEISLINGEN/STEIGE Seemühle „Die Autos“ und „Kommando Elefant“ 20.00 Uhr

REICHENBACH/FILS H2o „DIO“ - Rock, Support: „Mob Rules“ 20.00 Uhr, ABGESAGT!

SCHORNDORF Manufaktur „Bagasch“ und „SHE & Sascha Santorineos“ 20.30 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Xmas Ska Attack mit „Spicy Roots“, Ska aus Stuttgart 20.30 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Musicclub Kneiple „Blues Nuts“ - Blues aus Nördlingen 21.00 Uhr k siehe Seite 32

SCHWÄBISCH HALL NCO Club „Phil“ - Collins und Genesis Cover Band, Support: „Pickup“ 21.30 Uhr

AALEN 11 Clubs und Discotheken Aalen tanzt! - Partynacht mit Busshuttle 21.00 Uhr k siehe Seite 31

AALEN TSchillers Surf´n´Roll - Indie/ Punkrock/60´s/Rock´n´Roll 21.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 32

ELLWANGEN Ars Vivendi Mojo Sounds mit Titze und Lord Vlad 21.30 Uhr k siehe Seite 26

SCHORNDORF Club Basement Basement Clubnights, Chris Röhrich - House, Big Beat 22.00 Uhr

Sonstiges GÖPPINGEN Werfthalle Winter Wunder: Alpenländische Weihnacht „Die Ladiner Gala“ 18.30 Uhr

Kalender Dezember | 56


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 |

HEIDENHEIM

SCHWÄBISCH GMÜND

Congress Centrum Tanzworkshop mit Detlef D! Soost - Starchoreograf und Jurymitglied der „Popstars“ 11.00 und 14.00 Uhr k siehe Seite 32

Kulturtankstelle Halleluja! Donnerwätter spielt wieder! - ab 4 Jahre 15.00 Uhr k siehe Seite 38

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Gmünder Schmuckgruppe CANDIS präsentiert: „Schmuck für Mensch und Raum“ 10.00 bis 21.00 Uhr k siehe Seite 43

20 | 12 Sonntag Musik AALEN Rambazamba Dannenmann Hausband 20.00 Uhr k siehe Seite 33

BIRKENRIED Kulturgewächshaus Traumwelten 4 mit Musik und Kaffee ab 11.00 Uhr k siehe Seite 34

LEINZELL Café Leinmüller „Spektakulatius“ - christmas greetings 20.00 Uhr

Theater AALEN Stadthalle „Der kleine Lord“ - von Frances H. Burnett, Musical 19.00 Uhr k siehe Seite 40

Kids AALEN Altes Rathaus „Drachentod und Käsebrot“ von Katrin Lange, für Kinder ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen 14.00 und 16.00 Uhr

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Die Abenteuer von Pettersson und Findus“ - Kinderstück von Sven Nordqvist, Landestheater Dinkelsbühl 15.30 Uhr

HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Papa, wer bin ich?“ - Heiterphilosophische Anekdoten vom kleinen Raben und seinem Papa 17.00 und 20.00 Uhr Eintritt: 9,--/12,-- €

SCHORNDORF Teatro Zanni im Röhm „Kasperl und der Zwackilutschku“ von Prof. Pröbstls Puppentheater 11.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

57 | Kalender Dezember

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der Räuber Hotzenplotz“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Sonstiges AALEN Tanzschule Rühl Rühl-Cup 14.00 Uhr

ELLWANGEN Tanzschule Rühl Danceable - Party 17.30 Uhr, Eintritt: 2,-- €

HEIDENHEIM Congress Centrum Moscow Circus on Ice 17.00 und 20.00 Uhr k siehe Seite 33

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Gmünder Schmuckgruppe CANDIS präsentiert: „Schmuck für Mensch und Raum“ 10.00 bis 18.00 Uhr k siehe Seite 43

21 | 12 Montag Kids GÖPPINGEN Stadthalle „Das tapfere Schneiderlein“ Theatermärchen ab 5 Jahren 8.30 und 11.00 Uhr AUSVERKAUFT! k siehe Seite 40

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten Moscow Circus on Ice 15.00 und 20.00 Uhr Eintritt: 27,--/45,-- € k siehe Seite 33

23 | 12 Mittwoch Musik AALEN Neue Tanzschule „Spektakulatius“ - christmas greetings 19.30 Uhr

AALEN Jägerhaus „Die Herodes“ und „Pissdolls“ 20.00 Uhr, Eintritt frei!

AALEN Bottich „B.A.B. the bryan adams coverband“ 21.30 Uhr k siehe Seite 34

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Werner Dannemann & Friends 20.30 Uhr, Eintritt: 10,--/12,-- € k siehe Seite 34

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle „Lambs Unlimited“ - Rock-Trio 21.00 Uhr

Theater AALEN Wi.Z „Beute“ - von Joe Orton, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr k siehe Seite 40

Disco

Kids AALEN

Sonstiges GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Kino: „Into the Wild“ - USA 2007 20.15 Uhr

22 | 12 Dienstag Musik AALEN Neue Tanzschule „Spektakulatius“ - christmas greetings 19.30 Uhr

| 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

Sonstiges

HEUBACH QlTourRaum Übelmesser Ü-40 Party 21.00 Uhr, Eintritt frei!

18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23

Altes Rathaus „Drachentod und Käsebrot“ von Katrin Lange, für Kinder ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen 15.00 Uhr

Disco HEUBACH QlTourRaum Übelmesser Glühweinfest - Becher mitbringen 21.00 Uhr, Eintritt frei!

WAIBLINGEN Lunabar Kulturhaus Schwanen The Bring it home Boys 21.00 Uhr

Christine Metzger

CULINARIA Italien, China, Frankreich, Deutschland Küche, Land, Menschen Neu in 2009 Bei Weltbild, je Buch

Weltbild Aalen Löwenstr. 10, 73430 Aalen Telefon: 07361 960097

Weltbild Ellwangen Badgasse 3-5, 73479 Ellwangen Telefon: 07961 561515

25,00


Veranstaltungskalender

24 | 12 Donnerstag Disco SCHORNDORF Club Basement Basement Clubnights, Pef Hetzinger 22.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Xmas Party mit DJ 22.00 Uhr

Sonstiges AALEN Rock it Das traditionelle Rock ItWeißwurstfrühstück 9.30 Uhr k siehe Seite 34

25 | 12 Freitag Musik

ELLWANGEN Café Steinreich Laberdisco 21.00 Uhr

GÖPPINGEN Chapel und Krypta Bellino-Party 20.00 Uhr

REICHENBACH/FILS H2o / Die Halle Weihnachtsschwoof 21.00 Uhr

26 | 12 Samstag Musik AALEN Café Podium Lee Mayall the sax machine 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- € k siehe Seite 34

AALEN Rock it Calo Rapallo & Friends - präsentiert vom Galgenbergverein 21.00 Uhr, Eintritt: 7,-- € k siehe Seite 35

HEIDENHEIM

Tanzmetropole Romantic-Night mit dem „Fernando-Wxpress“ 20.30 Uhr

Café Swing Siggi Schwarz Band & Pete Haycock 20.30 Uhr k siehe Seite 36

SCHWÄBISCH HALL

HEIDENHEIM

NEUSTÄDTLEIN

NCO Club 7 Jahre NCO-Club, Party mit NCO-Band und vielen mehr 20.00 Uhr

Kids AALEN Altes Rathaus „Drachentod und Käsebrot“ von Katrin Lange, für Kinder ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen 15.00 Uhr

AALEN Stadthalle „Kasperl und der Weihnachtsmann“ - Brumbach´s Puppenbühne ab 2 Jahre 15.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle Halleluja! Donnerwätter spielt wieder! - ab 4 Jahre 15.00 Uhr k siehe Seite 38

Disco AALEN Jägerhaus X-MAS-Metal-Night mit Svenson & Cello 21.00 Uhr, Eintritt frei!

AALEN Bottich 101 Love Songs 21.30 Uhr

SchattenDaSein! Theater Engels kleine Wintermusik Weihnachtskonzert mit Helmut Engel-Musehold 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

HEIDENHEIM Christuskirche Gospel & More 19.00 Uhr

SCHORNDORF Manufaktur Weihnachtsfrühschoppen mit „Heilandzack“ 11.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL NCO Club „Piknik Park“ - Linkin Park Tribute Band, Support: „All Said“ 21.30 Uhr

WEINHEIM Jazzclub Armer Konrad „Blues ex and the Virgin Horns“ - Blues/Funk 20.30 Uhr

Klassik SCHWÄBISCH GMÜND Gemeindezentrum Brücke Michael Nuber spielt Wünsche des Publikums 17.00 Uhr, Eintritt: 8,--/14,-- €

Theater AALEN Wi.Z „Beute“ - von Joe Orton, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr k siehe Seite 40

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Miami Nights“ - Musical 19.30 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- € k siehe Seite 40

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten Magic of the Dance - Die Show der Stepptanz Weltmeister 20.00 Uhr, Eintritt: 33,--/55,-- € k siehe Seite 35

Kids AALEN Altes Rathaus „Drachentod und Käsebrot“ von Katrin Lange, für Kinder ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen 15.00 Uhr

AALEN Stadthalle „Kasperl und der Weihnachtsmann“ - Brumbach´s Puppenbühne ab 2 Jahre 15.00 Uhr

Disco AALEN Frapé No Limits mit DJ Tobi B 20.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 35

AALEN Jägerhaus Minimal mit Defect Artists 21.00 Uhr, Eintritt frei!

AALEN TSchillers Up 2 di Time - Reggae/Dancehall/Funk & Soul 20.00 Uhr k siehe Seite 34

Sonntag Musik AALEN

Rock it „The Number of the Priest“ - a Tribute To Iron Maiden, Judas Priest & Black Sabbath, Support: „Phosgene“, „Axassin“ und „Merit“ 20.00 Uhr k siehe Seite 36

AALEN Café Podium Siggi Schwarz Band & Pete Haycock 20.30 Uhr k siehe Seite 36

AALEN Wi.Z „Big T & the Rubber Souls“ 20.00 Uhr k siehe Seite 36

HEIDENHEIM Berufsakademie „Svevende“ - Jazz/Latin/Weltmusik, special Guests: Silke Eberhard (Saxophon) aus Berlin und Martin Sörös (Klavier) aus Heidenheim 20.00 Uhr k siehe Seite 36

Theater GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Miami Nights“ - Musical 18.30 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- € k siehe Seite 40

HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Papa, wer bin ich?“ - Heiterphilosophische Anekdoten vom kleinen Raben und seinem Papa 17.00 und 20.00 Uhr Eintritt: 9,--/12,-- €

Kids

SCHORNDORF Club Basement Peter Weltweit feat. Zuckerstück - Elektro, Minimal, TechHouse 22.00 Uhr

SCHORNDORF Manufaktur Vier Jahrzehnte Xmas Party 22.00 Uhr 100

WAIBLINGEN

Lunabar Kulturhaus 95 Schwanen 100 Salsa-Party 21.00 Uhr 75

Waiblingen

27 | 12

95

Kulturhaus Schwanen 75 Ü30 Party mit DJ Andy 21.30 Uhr 25

AALEN Altes Rathaus „Drachentod und Käsebrot“ von Katrin Lange, für Kinder ab 4 J., Theater der Stadt Aalen 14.00 Uhr

100 95 100 75 95 75 25

5 25

5 25

0 5

0 5

0

0

Kalender Dezember | 58


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 |

SCHWÄBISCH GMÜND

AALEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Stadtgarten „Eine Woche voller Samstage“ - Kinderbuch-Klassiker von Paul Maar 14.30 Uhr k siehe Seite 41

LC Löwenclub „Svevende“ - Jazz/Latin/Weltmusik, special Guests: Silke Eberhard (Saxophon) aus Berlin und Martin Sörös (Klavier) aus Heidenheim 20.00 Uhr k siehe Seite 36

Stadtgarten Mick Baumeister Big Band 20.00 Uhr

Sonstiges SCHWÄBISCH GMÜND Abwärts Preis-Skat 16.00 Uhr

28 | 12

Theater SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus „Malfälscher - Holzdiebstahl am Kocher“ - von Peter Hauser, Kleines Theater Hall 19.00 Uhr

Montag

SCHWÄBISCH HALL NCO Club „Flash“ - Queen Coverband 21.30 Uhr

Klassik SCHWÄBISCH GMÜND Gemeindezentrum Brücke Trioabend mit Michael Nuber - Klavier, Silke Scherr - Flöte und Ann-Katrin Zimmermann - Fagott 19.00 Uhr, Eintritt: 8,--/14,-- €

Theater AALEN

Musik

Wi.Z „Linie 1“ - Musical von Volker Ludwig & Birger Heymann, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

NEUSTÄDTLEIN Live-Metropole „Soul Sista“ - from the Soul to the Soul 20.30 Uhr k siehe Seite 36

HEIDENHEIM

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle - skrupellose Hausmusik 20.00 Uhr k siehe Seite 36

Theater AALEN Altes Rathaus „Drückender Tango“ - Erzählungen von Herta Müller, Soupkultur, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr k siehe Seite 13

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Miami Nights“ - Musical 18.30 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- € k siehe Seite 40

GÖPPINGEN Stadthalle „Night of the Dance“ - Broadway Dance Company & Dublin Dance Factory 20.00 Uhr k siehe Seite 37

29 | 12 Dienstag Musik AALEN Samocca Heimkehrer Weißwurstfrühstück mit „Swing Affairs“ 10.00 Uhr k siehe Seite 37

59 | Kalender Dezember

Kids AALEN Altes Rathaus „Drachentod und Käsebrot“ von Katrin Lange, für Kinder ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen 15.00 Uhr

NATTHEIM Beim Bauer Bührle Märchen im Stroh für Kinder und Familien, von Elke Keck 16.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der Räuber Hotzenplotz“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

30 | 12 Mittwoch Musik AALEN Stadthalle Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle - skrupellose Hausmusik 20.00 Uhr k siehe Seite 36

CRAILSHEIM Hangar Pre-Silvesterparty mit Hangar Hausband und Travestiekünstler Victoria von K. 19.00 Uhr

SchattenDaSein! Theater „Der Vogel, scheint mir, hat Humor“ - heitere und hintergründige Schattentheater-Szenen zu Gedichten von Wilhelm Busch 20.00 Uhr, Eintritt: 9,--/12,-- €

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der Räuber Hotzenplotz“ - von O. Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Disco AALEN Bar am Venushafen Baierstein Revival Night mit Jochen 19.00 Uhr k siehe Seite 37

31 | 12 Donnerstag Klassik AALEN Ev. Stadtkirche Silvesternachtkonzert 22.00 Uhr

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Fürstlich ins neue Jahr“ Kammermusikensembles des Bayerischen Landesjugendorchesters und ein fulminantes 7-Gänge-Silvestermenü 18.00 Uhr, 79,-- €

Kleinkunst GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Silvesterfest mit Bidla Buh „Tierisch gut – Die besten Liebhaber der Welt!“ 21.00 Uhr, Eintritt: 20,--/25,-- € k siehe Seite 25

24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31

Theater AALEN Wi.Z „Linie 1“ - Musical von Volker Ludwig & Birger Heymann, Theater der Stadt Aalen 19.00 Uhr

AALEN Altes Rathaus „Dark Play“ - von Carlos Murillo, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

HEIDENHEIM Congress Centrum „Schwanensee“ - Das Russische Nationalballett 18.00 Uhr k siehe Seite 41

Disco AALEN Wi.Z Silvester-Party mit dem Theater der Stadt Aalen 21.30 Uhr

AALEN Enchilada Silvesterparty 23.00 Uhr, geöffnet ab 18.00 Uhr

ELLWANGEN Schlossschenke Silvester Party mit Tanz ins neue Jahr 21.00 Uhr

GÖPPINGEN Krypta Silvesterparty mit Überraschungsband, Buffett, Feuerwerk 19.30 Uhr

GÖPPINGEN Werfthalle Winter Wunder: Silvesterparty mit „MerQury“ 19.30 Uhr

NEUSTÄDTLEIN Tanzmetropole Silvesterball mit Showband „Talisman“ 20.30 Uhr

Odeon-Anzeige Dezember 09/11/22

o Altes E-Werk Mörikestraße 18, 73033 Göppingen

Sa. 05.12.20:30 Lieder WORTFRONT

Sandra Kreisler & Roger Stein „Freilandtour”

Fr. 11.12.20:30 Jazz

Uwe Werner Quintett Koop Kulturreferat

Sa. 12.12.20:30 Kabarett

SCHORNDORF Manufaktur Silvesterparty 22.00 Uhr

SCHORNDORF Club Basement Basement Allstars-Silvester Special: Funky Danone, Chris Röhrich, Pef Hetzinger 22.00 Uhr

SCHORNDORF Teatro Zanni im Röhm Silvestergala mit der Band „September“, dem Klassiker „Dinner for one“ in verschiedenen Fassungen und einem Hauch 20er Jahre Dekadenz 20.00 Uhr, Eintritt: 40,-- €

Hans-Hermann Thielke „Jetzt oder nie!”

So. 13.12.17:00 KulturCafé

Hermann und Heiner Hesse eine Vater-Sohn Beziehung

Musikalisch umrahmte Lesung aus dem unveröffentlichten Briefwechsel

Mo. 21.12.8:30 + 11:00 KinderTheater Theater Mimikri

„Das tapfere Schneiderlein” für Zuschauer ab 5 Jahre Ort: Stadthalle

Do. 31.12.21:00 SilvesterFest Bidla Buh

„Tierisch gut”

www.odeon-goeppingen.de

Vorverkauf: Kunsthaus Frenzel Grabenstraße 22a - 73033 Göppingen …fon 07161 969373 Reservierungen am Veranstaltungstag ab 17:00 …fon 07161 70942


Kleinanzeigen www.xaver.de

Coupon für kostenlose Kleinanzeige

KLEINANZEIGEN Jetzt im Internet kostenlose Kleinanzeigen schalten!

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER - Bahnhofstr. 78, 73430 Aalen schicken!

oder im Internet: www.xaver.de

COUPON

Jetzt auch im Internet! ___________________________________________________________ Vor- und Nachname

Meine Anzeige soll unter der Rubrik erscheinen: Kontakte/Grüße Haus und Hof Kurse/Gruppen Stellenmarkt/Job Zwei-/Vierräder Bands/Instrumente Flohmarkt/Verschiedenes

___________________________________________________________ Telefonnummer ___________________________________________________________ Straße, Hausnummer ___________________________________________________________ PLZ-Wohnort

___________________________________________________________ Kontonummer ___________________________________________________________ Bankleitzahl ___________________________________________________________ Kreditinstitut ___________________________________________________________ Datum/Unterschrift

KOSTENLOS

Chiffre (2,50 €)

Meine Kleinanzeige ist gewerblich, ich erhalte nach Druck eine Rechnung (siehe rechts)

Die Regeln Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen geweblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen bis 5 Zeilen 15 €, zzgl. MwSt. jede weitere Zeile 2,50 € zzgl. MwSt. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung. Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats.

Service | 60


Kontakte / Grüße Wandersmann, Rentner, sucht aufgeschlossene, intelligente Gefährtin für große und kleine Touren, Härtsfeld und Umgebung. Urlaub, Reisen, etc. Tel.: 07326/965922 oder 07321/72519 Sie, 56, 166/53, bewegungsfreudig, unkonventionell, emotional, offen, gradlinig, zärtlich, sensibel suche den schlanken, feinfühligen, authentischen Mann für gemeinsame Streifzüge durch das Leben. Hast Du Interesse? Tel.: 0152/27683856 Rassiger Prinz sucht die unendliche Liebesgeschichte! Bin 36, 182 cm, schwarze Haare, braune Augen, humorvoll, zuverlässig, liebevoll, spontan, NR, reiselustig mit Top-Beruf und gutem Einkommen. Suche Dich ca. 20 - 35 Jahre, Nation egal, gerne Ausländerin. Sei kein „Frosch“ und schreib (mit Bild). Alle Briefe mit Telefonnummer werden 100 % beantwortet! Chiffre: 011209 Er, 50, NR, natürlich, sensibel, kulturell interessiert, mag Lesen, Musik, Sport, kochen und wünscht sich für gemeinsame Unternehmungen und gute Gespräche eine aufgeschlossene Sie mit offenem, natürlichem, feinfühligem Wesen und positiver Einstellung. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, würde ich mich über eine Zuschrift freuen. Chiffre: 021209 Charmante tanzbegeisterte Sie (50 J.) sucht gepflegten, erfahrenen Tanzpartner (ca. 180 cm. Oder größer) für TanzKurse aller Art und Tanzen gehen. Ich freue mich auf Deine Nachricht an mich! E-Mail: dance-date@web.de Hallo Computerfreunde und Programmierer (m., w., ohne Altersbeschränkung), wer hat Interesse an einem Info-Austausch rund um den Computer. Gegenseitige Hilfe und Tipps bzgl. Hard-, Software, Schulungen, Literatur, etc. Wer hat Lust C++, C# und/oder Java zu lernen oder zu unterrichten? Nicht kommerziell. Bei Interesse bitte E-Mail: computer-gd@web.de Akad. (60 +), vh, sucht Korrespondenzparter (m./w.): Literatur, Kunst, Geschichte, Politik, Reisen. Adresse: c/o Siegelhausen box 1354, 72488 Sigmaringen

Metalbegeisterte Sie (24) sucht Gleichgesinnte zw. 20 - 30 J. aus Lkr. SHA (+ evtl. AA) zwecks Freundschaft für Kneipe, Konzerte und Festival. Ansonsten mag ich: gute Gespräche, Kino oder einfach mal lecker Essen gehen. SMS an: 01520/8412044 Wenn liebevolle Gedanken mit sanften Flügelschlag sich leise in deine Träume kuscheln... dann werden manchmal Sternenwünsche wahr... Unsere Erde hält so viele kleine wunderschöne Dinge für uns bereit, wir müssen nur mit offenen Augen durchs Leben gehen und sie finden... Und vielleicht, wenn man viel Glück hat, wird man dann auch eines Tages verzaubert... Welche aufgeschlossene Frau sucht das gewisse Prickeln... Ich sportlicher Mann Alter 46 Raum HDH will dich diskret verzaubern... E-Mail: zauberlehrling42@yahoo.de

Zwei- / Vierräder Haben Sie schon Ihr Weihnachtsgeschenk? Nagelneues Kinderfahrrad Hercules ROBO 2.0, 20 Zoll, 3-Gang Nexus. NP 279,99 € - Verkaufspreis 200,-- €, hochwertig verarbeitet für Kinder ab 5-6 Jahren. Tel.: 07172/21385

Bands / Instrumente Verkaufe: Carrere Stratocaster Suburst mit Tasche 150,-- €, Dunlop Wah Wah Pedal Mod Hendrix 90,-- €, Yamaha DJX2B dig. DJ Powerhouse 95,-- €, Yamaha Dig-Synthesizer MMS neuwertig mit Tasche, so gut wie nie gespielt 450,-- €, Tel.: 09851/582524

Die Metalband „SCHLAGWERK“ sucht dringend Auftritte im Raum Aalen, Geislingen, Göppingen u. Ulm. Die Band wird promotet und vor Beginn der Tour, die im April stattfinden soll, werden Inseratschaltungen (drei Monate Lang) im ROCKHARD u. METAL HAMMER geschaltet. Die Band kann mit Vorband GUNS OF MOROPOLIS angeboten werden. Veranstalter klicken bei Interesse an ein abendfüllendes u. explosives Konzert auf www.amira-music.net es lohnt sich, denn SCHLAGWERK wird auch mit Bericht u. Interview in den oben genannten Magazinen erscheinen.

Ayurveda-Massagen im wunderschön, eingerichtetem Massageraum, über den Dächern von Aalen, im Haus am Regenbaum, Beinstraße 11. Beratung und Termine: Dieter Neumann, Tel.: 07365/919814 oder 0172/4459161 Hawaiianischer-Weihnachts-Hula-Workshop: 12. Nov. bis 03. Dez., donnerstags 19.30 - 20.30 Uhr im KEIKO in Leinzell, 40,-- €, Südsee-Zauber zum Weihnachtsfest! Tel.: 07171/1819716, www.keiko-leinzell.de

Jim Marshalls TSL 60 ist das kraftvolle „Rauhbein“ unter Marshalls DreikanalTopteilen, denn im Livebetrieb lassen sich die beiden EL34 Röhren schon einmal kräftig „kitzeln“, um so ein sattes Plus an Endstufenverzerrung zu erzielen. Wenn extrem laute, völlig verzerrungsfreie Cleansounds, wie man sie sonst nur aus der 100 Watt Leistungsklasse kennt, gefordert sind, stellt der symmetrische „Emulated Line Out“ das Ampsignal hervorragend aufbereitet für den Mischpult/PA-Anschluss bereit. Mit dem TSL-typischen Fußschalter lassen sich nicht nur die drei Kanäle des Amps direkt per Taster anwählen, auch der integrierte Hall und der parallele Effektweg sind hier fernschaltbar. Vorführgerät Neu 870,-- € - Neupreis bei Thomann 999,-- €. E-Mail: dirkhartleb@gmx.de oder Tel.: 07321/480890

TouchLife Massage in Aalen und Heidenheim erhalten Sie in meinen Praxisräumen, außerdem TouchLife-mobil, Massage am Arbeitsplatz. Ich biete auch regelmäßig Massagekurse (Einführungskurse) an, im Sommer 2010 als Urlaubsseminar in Kroatien. Mehr Infos und Terminvereinbarung: www.best-of-massage.de oder unter Tel.: 07001/7466638 (12 Cent/Minute)

Die Band Hopps End aus Aalen sucht einen Proberaum! Tel.: 0176/66693004 oder E-Mail: t.holst84@web.de

Rarität für Liebhaber, 2 FH mit ELW, Bauj. 2000, 280 qm Wohnfläche, exklusive Ausstattung, großes Grundstück, ideal für Pferdehaltung oder Hundezucht am Ortsausgang in ländlicher Idylle, zur A7 3 km. Tel.: 0176/52513944

Sänger und Frontmann sowie Keyboarder/in mit Gesang für Cover-Rock/ Pop Band gesucht. Ab 18 Jahre, ca. 30 Auftritte pro Jahr; Anlage, Proberaum und Management vorhanden, E-Mail: h.diedrich@bueroparallel.de

Akustik-Trio sucht Verstärkung: Wir (Sängerin, Gitarrist, Cajonist/Percussionist) suchen weitere Musiker/-innen: Tin Whistle (Flöte), Streicher, Bass, Gesang usw. Unser Alter: 32-41. Wir proben in Heidenheim. E-Mail: stimme76@web.de

Suche Bb-Klarinette (B-Klarinette). Deutsches System, brauchbarer Zustand bis max. 100,-- €. Tel.: 0152/24683939

Verkaufe Marshall 1960 AC 4x12‘‘ Gitarrenbox mit Celestion Greenbacks, 100 Watt / 16 Ohm, 4 x 12 Celestion G12M/25 Greenback Speaker, Neu für 700,-- € Neupreis bei Audio Elektrik 799,-- €. E-Mail: dirkhartleb@gmx.de oder Tel.: 07321/480890

SABANAANI Trommelgruppe spielt auch gerne für Sie zur Umrahmung oder Einlage Ihres Festes, Geburtstagsfeier, Jubiläum, Ausstellung ect. Wir spielen westafrikanische Rhythmen, melodisch, meditativ, powervoll. Djembe, Basstrommeln, Balafon, Flöte und Percussioninstrumente erzeugen ganz unterschiedliche Klangbilder. Interessiert? Wir machen Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Info: www.afrodrum.de

Kurse / Gruppen

Hallo... wir eine Top40- und Partyband aus Nördlingen sucht einen semiprofessionell ambitionierten Frontmann, der singen kann und eine gute Ausstrahlung hat, da unserer arbeitsbedingt ausfällt. Bei Interesse einfach melden. Gigs, PA, Proberaum vorhanden! E-Mail: band_sucht68@gmx.de

„Von Herz zu Herz“ Tantramassagecoaching für Paare. Eine individuelle Einführung in die Welt der sinnlichen Partnermassage. Sie lernen verschiedene Berührungsqualitäten und den rituellen Ablauf einer tantrischen Massage kennen. E-Mail: s-g-m@gmx.de

Haus und Hof

Stellenmarkt / Job Lust ein trendiges Modelabel zu gründen? Designerin (42) sucht Geschäftspartnerin. Gefragt ist Frau mit guten Kenntnissen in Schnitt, Material, Umsetzung und viel Lust und Leidenschaft an Mode. E-Mail: lustauflabel@web.de Grosser (1,86 m) netter Kerl , 38 Jahre jung, dunkle Locken, sportliche Erscheinung ... sucht Sie für eine leidenschaftliche Affäre. E-Mail: flitzemail@aol.com

Impressum

Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt

Vertrieb:

Anschrift:

Verbreitung:

Wolfgang Brenner, Peter Bickel, Sabine Eberhard, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Jasmin Froghy, Kai Forster, Frau Prof. Dr. Dr. S. K. Hentze, Thomas Jentsch, Gabi Kitzberger, Matthias Lübbe, Horst Mauler, Stefanie Nigro, Gregor Olschewski, Joachim Rüger, Klaus Schlichter, Markus Trinkl, Berthold Weiß, Kim Weller, Natalie Wittkowski

Stadtmagazin XAVER Bahnhofstr. 78 73430 Aalen Tel: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 9.30 bis 18.00 Uhr

Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an ca. 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel

Online:

XAVER erscheint monatlich jeweils zum Ende des Vormonats und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung!

Heike Brandauer, Philipp Bräuer, Fam. Dyhne, Willi Eberhardt, Christa Fischer, Tanja Fuchslocher, Ira Gruber, Franziska Spinnler, Anja Wagner

Online-Redaktion:

Druck:

Werbung und Verkauf:

Stürtz GmbH, Würzburg

61 | Service

Redaktion/MitarbeiterInnen:

Tobias Ullersperger, Larissa Hübener

Jasmin Froghy

http://www.xaver.de E-Mail: aalen@xaver.de

ISSN: 1610-2266

Druckauflage: XAVER das Stadtmagazin für Ostwürttemberg mind. 24.000 Stück


Rätsel Sudoku

Um den XAVER gedacht Nr. 10

Sudoku (wörtlich „Zahlen als Einzel beschränken“) ist ein Logikrätsel. Dabei muss ein 9x9-Gitter so mit den Ziffern 1 bis 9 gefüllt werden, dass jede Zahl nur einmal in einer Spalte, in einer Reihe und in einem Block (3x3-Unterquadrat) vorkommt. Zu Beginn sind bereits mehrere Ziffern im Gitter vorgegeben.

Vom Bundesbürgermeister persönlich erstellt; von Rätselprobant Jürgen Schwarz (Bar am Venushafen, Aalen) probe gelöst! Viel Spaß!

1

4

2

Die Regeln in Kürze: Nur die Zahlen 1 bis 9 dürfen verwendet werden In jeder Reihe darf jede Zahl nur einmal vorkommen In jeder Spalte darf jede Zahl nur einmal vorkommen In jedem 3x3-Feld darf jede Zahl nur einmal vorkommen In jedes Feld darf nur eine Zahl eingetragen werden

13

10

3

9 3 6

5 2 7 4

8 6 1 5

9 7 2 1

6 3 4 9

1 8 5 2

1 6 3

4 9 8

3 5 8 7

1

9

3

8

7

4

5

2

6

7

8

2

6

5

3

9

1

4

5

1

7

3

8

9

4

6

2

8

3

9

4

2

6

7

5

1

2

6

4

5

1

7

8

3

9

Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer

8

7

1

4

5

2

6

9

3

4

5

9

6

3

8

1

7

2

2

6

3

7

9

1

8

4

5

5

9

2

8

4

3

7

1

6

6

8

7

9

1

5

3

2

4

1

3

4

2

6

7

5

8

9

7

4

6

5

8

9

2

3

1

3

2

5

1

7

4

9

6

8

9

1

8

3

2

6

4

5

7

Schwierigkeitsgrad: Sehr schwer

7

6

3

8

2

9

17

23

19

5

12

7

9 7

18

4

2

6

21

16

12

5

4

14

22

1

11

20

15

24

10

8

11

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Waagrecht

Senkrecht

1 Ist bei der Lotterie ‘ne zusätzliche Glücksnummer 2 Rein in die Pfanne mit den ovalen Legeprodukten und schon schmeckt’s 3 Mit der ist nichts zu gewinnen 4 Gut geschmeckt hat’s, Mensch war das ... ! 5 Bei 2 waagerecht mehrfach in die Pfanne gehauen 6 Fährt die Gleise in der Region ab (Abk.) 7 Fällt er in die ..., ... ihn die Raben 8 Sitzt du in dem wird es rasant und du hast auf der Strecke keinen Ge genverkehr zu befürchten. Dieses Vehikel macht das Rennen 9 Bei Billigpreisen solltest du das anpackend tun 10 Wladimir und Vitali sind aus ihrer Heimat ausgeboxt 11 Darin lebt der Olm im Dunkeln quasi ‘ne Höhlenwohnung

Gewinner der November-Ausgabe: Saskia Kieninger, AA-Waldhausen David Klauck, Aalen Klaus J. Steiner, Landensberg

1 Mit Udo darin nach Pankow? 12 In dem lebt es sich auf gleichem einschlägigem Niveau (franz.) 13 Verfahrensweise für die Visagen und Hautschönheit (engl.) 14 Keiner konnte sich die aussuchen und dennoch sollte man dankbar sein, welche zu haben 15 Der gehört sprichwörtlich hilfreich zur Tat 16 Klassisches Windtuch-Kommando, Bruder von Lee? 17 Nah und breit ist es nicht zu finden, aber ... u.b.! 18 Zwei Boxbrüder, eine Heimat, siehe 10 waagerecht 19 Mit dem Geht man ans Handwerk, mit dem sächlichen Pluralbegriff 20 bedeckt damit seinen Kopf, der gleichnamige marokkanische Königsstädter 21 Mann, wie soll ich dich förmlich ansprechen? 22 Gibt Him und Brom end Erd und Heidel den namentlichen Geschmack 23 Meinst du die Blasebälge mit den Bronchien? 24 Novus, neo, nuovo, new, ... sag’s einfach auf deutsch!

Auch diesen Monat wieder mit Gewinnspiel!

Lösungswort November-Heft: NIKOLAUS

Zu gewinnen gibt es einen philosophisch, therapeutischen Nachmittag mit dem Bundesbürgermeister bei Tee oder Kaffee und Kuchen in einem Aalener Café und eine kleine Überraschung. Rätseln, Lösungswort finden und mitmachen: Aus den richtigen Einsendungen werden 3 Gewinner ermittelt. Teilnahme unter XAVER.de oder das Lösungswort per Post an uns senden. Absender nicht vergessen! Einsendeschluss ist der 22.12.2009

1

S

2

5

7

13

O

I

8S

T

T

14

M O

3

M 16

T

A

I 2

R

U

F

O

M

R

M

E

T

I

N

T

15

E

L

6A

8

17

R 19

T

E

O

N

G

E I

4

G

L

C

R

A

H

A

U

E

N

T

5L

E

R

O

R

B

S

E

L

I

E

4O

T

E

I

O

S

T

E

R

3K

11

N

E

7U

N

H

A

12

I

1N

18

10

9

A

D 6

21

T

20

O

S 22

D

Service | 62


Harald Wohlfahrt

Europas erfolgreichstes Gourmet-Theater

Das besondere Festgeschenk!

A

nk • Fra n i l r Be m • a d r mste

furt •

ar • Stuttg n e h c n Mü

t • Wien

Bis 31. Januar 2010

Spiegelpalast auf dem Cannstatter Wasen

01805 - 388 883 · www.palazzo.org

(0,14 €/Min, Mobilfunkpreise können abweichen)


12

2009

www.xaver.de

Kultur & Veranstaltungen Schwäbisch Gmünd Aalen Ellwangen Schorndorf Göppingen Geislingen Heidenheim Dinkelsbühl Nördlingen Crailsheim Schwäbisch Hall

# 184 15. Jahrgang

Das Stadtmagazin für Ostwürttemberg


XAVER - Dezember '09