Page 1

www.xaver.de

November 2013 Nº231 | 19. Jahrgang

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg


Inhalt Schönen guten Tag!

04

Es weihnachtet. Nicht erst im November. Lebkuchen gibt es seit gut zwei Monaten. Und der Jazzfestchef Ingo Hug hat sich längst auf Herbergsuche gemacht. Für keinen Geringeren als Xavier Naidoo. Natürlich auch für möglichst viele Gäste. Das ist in Aalen aber nicht so einfach, denn eine Halle ist noch lange keine Veranstaltungshalle. Da gilt es, Auflagen zu erfüllen, die Sicherheit und Klogänge gewährleisten. So scheidet die Industriehalle auf dem ehemaligen Baustahlgelände aus und Xavier Naidoo muss mit 2500 anstatt 4500 Gästen in der Ulrich-Pfeifle-Halle im Greut vorliebnehmen. Der neue Aalener OB Thilo Rentschler hat dafür gesorgt, dass die Stadt Aalen der heiligen Jazzfestfamilie keine Türen versperrt.

06

16 32

36

Die Kultur hat es schon schwer mit der Herbergsuche. Zumindest, wenn es um größere Veranstaltungen geht. Mehrzweckhallen fehlt das Ambiente, in die Jahre gekommene Stadthallen der Charme. Neidisch wird da nach Heidenheim geguckt, wo es ein schmuckes, relativ neues Congress Centrum gibt. Für kleinere Veranstaltungen lockt der Lokschuppen. Historisch wertvoll, wenn auch mit schwieriger Bausubstanz, aber eben atmosphärisch. In Schwäbisch Gmünd wurde der Prediger zu einem neuen Veranstaltungsschmuckstück renoviert, in den die Kleinkunst stilvoll einziehen kann. Auf dem Land haben sich die Scheuern für Konzerte und Co. herausgeputzt. Aalen hat im 300-Platz-Bereich schlechte Karten. Darauf haben die Hallen- und Saalfüllermeister - Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle - vermehrt aufmerksam gemacht. Nicht, dass Aalen keine schönen, geschichtsträchtigen Veranstaltungsräume hätte. Da wäre zum Beispiel die Bibliothek auf Schloss Fachsenfeld. Da wäre ein wunderbares Hautnah-Konzert mit Xavier Naidoo möglich. Bei Kerzenschein und Lebkuchen. Als Weihnachtsgeschenk für 60 Besucher. Ein schönes Jazzfest und weiterhin fröhliches Herbergsuchen wünscht,

Interview

40

44

Portraits

Specials

Kino

Literatur

Neue Platten

Live im November

64

66

Theater

Kunst / Ausstellungen

70

Was sonst so läuft

74

Veranstaltungskalender

86

Kleinanzeigen


Nachgefragt

Extreme Höhen und verdammt derbe Tiefen Geboren wurde James Shanahan 1977 in New Haven, Connecticut. Unter dem Namen Jamey Jasta ist er heute Millionen von Metal- und Hardcorefans als Sänger der amerikanischen Band Hatebreed bekannt. Nachdem er eine Zeit lang Roadie bei Integrity war gründete er 1994 in New York Hatebreed, die seitdem zu einer der wichtigsten und größten Bands der Szene geworden sind. Jasta ist ein enorm umtriebiger Mann, hat diverse andere Bands, eine eigene Plattenfirma, moderierte Fernsehsendungen und Preisverleihungen. Im November spielt er mit Hatebreed nur zwei Shows, eine davon in Schwäbisch Hall. XAVER hatte beim Summer Breeze-Festival, bei dem Hatebreed einer der Headliner war, die Gelegenheit zum ausführlichen 4-Augen-Gespräch. Jasta zeigte sich überraschend sensibel, humorvoll und aufgeschlossen und wusste so einiges Interessantes zu berichten.

XAVER: Hallo Jamey! Heute beendet Ihr hier beim Summer Breeze-Festival Eure Europa-Tour und es geht ab in die Heimat. Jamey Jasta: Ja genau. Ich freu mich total auf die Show heute Abend, ich freu mich aber auch mal wieder nach Hause zu kommen. Mein größtes Problem ist momentan mein ganzes Zeug wieder in eine Tasche fürs Flugzeug zu bekommen! X: Im November seid Ihr dann schon wieder in Europa auf Tour… JJ: Ja, aber das wird keine ausgiebige Tour, das sind nur einzelne Dates. Ich glaube in Deutschland sind es nur zwei (Berlin und Schwäbisch Hall, Anmerk. d. Verf.), ansonsten spielen wir nur einzelne Shows in England, der Slowakei, Polen und den Niederlanden - und dann geht’s weiter zur Warped Tour nach Australien! Da werden wir über 25 Stunden im Flieger sitzen. Erst nach New York, dann nach Los Angeles und dann nach Sydney. Aber es ist’s wert. X: Dir scheint es hier beim Summer Breeze recht gut zu gefallen. JJ: (lacht). X: Im letzten Jahr warst Du hier mit der „Jasta vs. Windstein“-Show, 2011 warst Du mit Hatebreed hier und auch dieses Jahr seid Ihr mit dabei! „Jasta vs. Windstein“ war eine exklusive Show, die es weltweit nur beim Summer Breeze zu sehen gab, oder? JJ: Das stimmt. Wir hätten da auch mit Kingdom Of Sorrow (der gemeinsamen Band von Jamey Jasta und Kirk Windstein von Crowbar, Anmerk. d. Verf.) spielen können, das wäre dann aber nur eine gute halbe Stunde gewesen, weil wir wegen der vollen Terminpläne von allen maximal einen Probetag hinbekommen hätten. Mit meiner Jasta-Soloplatte hatte ich knapp eine Dreiviertelstunde. Die beiden Sachen unter dem Banner „Jasta vs. Windstein“ zusammenzufügen lag also nahe. Einige der Jasta-Songs hatte ich vorher noch nie live gespielt und so war es auch cool für mich, weil es eine echte Herausforderung war. Bei Hatebreed schreie ich ja nur, da muss ich keine Noten treffen und nicht stillstehen. X: Wie sieht’s denn mit Kingdom Of Sorrow aus? Seid Ihr schon wieder am Ideen sammeln für ein weiteres Album? JJ: Ja, schon. Aber obwohl Kirk einer meiner besten Freunde ist, hab ich seit ein paar Monaten nur über Email Kontakt mit ihm. Wir sind auf Tour und er ist glücklich verheiratet… X: …und lässt alle Welt über Facebook daran teilhaben! JJ: Ja, das ist wohl wahr. Ich nenne ihn schon scherzhaft Fabrizio Facebook! Aber die Sache ist ja, die Leute denken immer, dass unsere Bands so sehr vom individuellen Leid und Problemen gespeist werden. Aber an sich ist das gerade anders herum. Je mehr gut läuft in unserem Leben, umso mehr Energie und Qualität können wir in unsere Bands investieren. Ich freue mich so für Kirk, dass es ihm gut geht und er glücklich ist. Als es ihm schlecht ging, lag ich schon mal in meiner Koje und hab wegen ihm geweint. Eine Zeit lang hatte ich wirklich Sorge, dass da mal nachts ein Anruf mit einer schlechten Nachricht kommt, aber jetzt ist ja alles gut. Auf der letzten Tour hab ich ihm auch ganz klar gesagt, dass ich nix mehr mit Kingdom Of Sorrow machen werde, wenn er sein Leben nicht auf die Reihe bekommt. Und er hat das durchgezogen. Ich hab ihm eine Plattenfirma für die Crowbar-Platte besorgt und

04

wir werden nächstes Jahr eine, nur eine, Kingdom Of Sorrow-Tour machen. Die muss kurz sein, wohl nur zehn Tage, vielleicht vierzehn; und einfach da spielen, wo es am meisten Nachfrage gibt. Wenn also das Crowbar-Album draußen ist, gehen wir das an. X: Hatebreed wurde 1994 gegründet, oder? JJ: Ja, Ende 1994… X: Habt Ihr denn fürs nächste Jahr zum Jubiläum etwas Besonderes geplant, um das entsprechend zu begehen? JJ: Ich würde wirklich gerne Wacken spielen und da unser Jubiläum gebührend feiern, dafür würde ich sogar unsere Tourpläne in den USA über den Haufen werfen. Ich hätte das auch gerne beim With Full Force oder dem Summer Breeze gemacht, aber wir waren nicht mehr in Wacken seit 2008. Später, also so im Oktober/ November 2014 wird es dann eine ordentliche Jubiläumstour geben. X: Aber eine neue Veröffentlichung ist nicht geplant 2014? Vielleicht eine DVD - für ein neues Album wird’s ja noch zu früh sein… JJ: Wir haben über eine DVD nachgedacht. Aber das Problem ist, die Leute würden sie sich wohl einfach irgendwo runterladen! Schon bei der letzten DVD hat uns das wehgetan. Die ist zwar in Amerika auf Platz 1 gegangen, hat sogar in einem Kopf an Kopf-Rennen ZZ Top geschlagen, und das war ne große Sache für uns, aber wir haben eine Menge Geld in die Herstellung dieser DVD gesteckt und kurz nach der Veröffentlichung konnte man die dann vielerorts illegal runterladen. Wir überlegen uns das jetzt also zweimal, ob wir erneut viel Geld in die Produktion einer DVD stecken und am Schluss auf den Kosten sitzen bleiben, weil sich nur wenige zum Kauf entschließen und sich viele einfach im Netz bedienen. Wir sind gerade am Überlegen, ob wir nicht so ein Crowdfunding-Modell dafür ausprobieren. X: Das machen ja viele Bands dieser Tage recht erfolgreich. Funktioniert aber eben nur mit nem großen Namen. JJ: Ja, richtig. Auf diesem Weg sind wir sicher, dass jeder, der die DVD wirklich will, sie auch bekommt - und bezahlt. Beim letzten Mal hab ich wirklich Ewigkeiten mit dem Schneiden des ganzen Materials verbracht, und ich weiß, dass das bei der Dokumentation und einer eventuellen weiteren Live-DVD wieder ganz genauso wäre; das wären Wochen, wenn nicht gar Monate, die man da investieren müsste. Mal abwarten, was daraus wird, das ist seither nur ne Idee. X: Siehst Du da generell die Zukunft im Musikbereich? Glaubst Du es wird mehr und mehr über Crowdfunding laufen? JJ: Naja, nimm mal Protest The Hero. Eine sehr talentierte einzigartige Band, die gerade sehr viel Geld über diesen Weg zusammenbekommen hat, aber eben auch, weil sie schon recht bekannt waren in ihrem Genre. Aber auch eine kleine Band, die jahrelang bei verschiedenen Plattenfirmen und mit wechselnden Besetzungen rumgerödelt ist wie Chimaira, hat gerade all die Skeptiker widerlegt und über diesen Weg sogar mehr Geld generiert, als sie sonst von einem Label bekommen hätten. Hinzu kommt, dass die Band auf diesem Weg die volle kreative Kontrolle über ihre Arbeit hat. Niemand redet ihnen rein und bestimmt die Single, das Artwork, den Produzenten usw. Aber ob das die Zukunft sein wird, bleibt abzuwarten, man muss das von Fall zu Fall betrachten.


X: Da Du Dich offensichtlich immer wieder gerne neuen Herausforderungen stellst, gibt’s da etwas, was Du gerne noch angehen würdest? In einem Spielfilm mitspielen, ein Buch schreiben oder etwas in der Art? JJ: Ach, ich hab in ein paar Filmen mitgespielt, aber es hat mir nicht gefallen. Einfach, weil man da so viel Zeit mit Rumsitzen und Warten kaputt macht. Ich hatte auch mal eine eigene Fernsehshow und kenne somit viele Leute in dem Business - ich bekomme also immer mal wieder etwas angeboten. Aber ich finde, ich hab mehr davon einen Song zu schreiben, den theoretisch Millionen von Leuten hören können, als kurz in einem Film aufzutauchen, den dann ein paar tausend oder hunderttausend Leute sehen würden. Wenn da mal ein Angebot dabei ist, dass wirklich großes Potential und Aussicht auf ein großes Publikum hat und meine Ausgaben deckt, dann überleg ich es mir vielleicht. Um also auf Deine Frage zurückzukommen: ein großer Film, ein Buch - möglich ist so einiges! X: Seit Du 16 Jahre alt warst, ist Hatebreed Deine Berufung gewesen. Was wollte denn der kleine Jamey mal werden, bevor er die Musik für sich entdeckt hat?

Jamey Jasta

(zweiter von links)

JJ: In der Gegend aus der ich komme, hat man nicht so viele Optionen. Ich hab gesehen, wie sich Leute Gangs angeschlossen haben und umgebracht wurden. Ich hab Leute gesehen, die zu Kriminellen wurden und im Gefängnis gelandet sind. Ich hab Leute gesehen, die mit Drogen ihr Leben ruiniert haben. Und ich hab Leute gesehen, die versucht haben alles richtig zu machen und auf die Uni gegangen sind, heirateten und einen normalen Job gemacht haben - und trotzdem hatten sie ein mieses Leben. Es gab also genügend Anschauungsmaterial, das mich dazu bewegt hat, meinen eigenen Weg zu finden. Mein Vater war beim Militär, in Vietnam. Und der ganze Krieg war ja eine recht kontroverse Sache. Mein Vater wurde also von seinem Land in diesen Krieg geschickt und musste sich danach in der Heimat als Mörder beschimpfen lassen. Die Soldaten waren nicht so recht willkommen zu der Zeit - ganz anders als heute. Trotzdem ist das bis heute der Weg für Kinder vermögensschwacher Familien, an eine Ausbildung und überhaupt an Bildung heranzukommen. Aber mein Vater hat mir das kategorisch verboten. Er sagte, er würde mir nie erlauben zum Militär zu gehen. Insofern hatte ich nicht allzu viele Optionen, zudem hatte es lange niemand mehr aus Connecticut im Musikgeschäft zu etwas gebracht. Es war also wohl einfach an der Zeit! (lacht) X: Und wie kamst Du als Kind in Kontakt mit Musik? JJ: Meine Eltern hatten eine ganz ordentliche Plattensammlung. Das ging von The Doors und Led Zeppelin bis hin zu den Pointer Sisters und Michael Jackson. Sie waren keine Superfans, sie haben sich einfach nur erfolgreiche Alben ins Haus geholt, ob nun Rock, Jazz, Indie oder was auch immer. Es war aber auch cool in den 80ern aufzuwachsen und Musik zu entdecken. Ich hatte alles von LL Cool J und Run DMC bis hin zu Beastie Boys und Metallica. Und weil wir eben auf dem Weg zwischen New York und Boston liegen, haben da auch eine Menge Bands Halt gemacht. Ich hab also schnell festgestellt, dass es da eine Menge Orte für Livemusik gibt, einer davon war bei mir quasi um die Ecke. Da bin ich immer hingeradelt, oder meine Schwester hat mich gefahren…

reed Hateb , 20.00 Uhr 3 tine 26 1 .1 22 .1 ch Hall, Kan is b ä Schw

Jamey Jasta / Hatebreed

X: Das Debüt-Album von Hatebreed war „Satisfaction Is The Death Of Desire“. Das könnte man auch gut als Motto über Deine Karriere schreiben, oder? JJ: Ja, das ist schon irgendwie meine Message. Aber auf dieser Tour war ich richtig faul. Es gibt Tage, da will ich eigentlich gar nicht raus aus dem Bett, da bin ich wie ausgebrannt, will mit niemandem reden, keine Emails schreiben usw. Aber umso mehr Energie hab ich dann später auf der Bühne, fürs Publikum und die Fans. Ich hab auf dieser Tour wohl mehr Fans getroffen, als jemals zuvor, einfach weil mich der Alltag noch nicht so ausgesaugt hatte. Ich schreibe den Großteil der Musik, entwerfe das Merchandise, helfe beim Buchen der Touren; ich stecke überall mit drin - das kann einen schon auslaugen! Aber trotzdem, wenn ich dann auf die Bühne komme und, wie heute wohl, da dann 20 - 30.000 Fans stehen und jedes einzelne Wort deiner Songs mitsingen - dann weiß man auch gleich wieder, dass das die ganze Plackerei wert ist. Aber es sind eben extreme Höhen und verdammt derbe Tiefen.

[Thomas Jentsch]

Wir verlosen

1 x 2 Ka rten Hatebree für d

am 22.1

1. in Crai lsheim Teilnehm en unter: www.xav er.de

05


Alexander Baddeley und Brigitte Gaukler-Lang

Im Portrait:

parc vital Die Saunalandschaft „Ein Besuch bei uns soll Körper und Geist guttun!“, so Thomas Straub, Betriebsleiter des parc vital in Crailsheim. Über zehn Jahre ist es nun schon her, dass die Saunalandschaft in der Region Heilbronn-Franken die Eröffnung zelebrierte. Eingebettet in eine herrliche Landschaft mit bewaldeten Hügeln ist der parc vital nach wie vor ein idealer Ort zum Entspannen und Wohlfühlen. Sieben Tage die Woche sorgt das Team um Thomas Straub dafür, dass sich alle Gäste rundum gut versorgt fühlen und der Besuch zu einem ganz besonderen Ereignis wird. Das Angebotsspektrum umfasst dabei neben ganz unterschiedlichen Schwitzbädern - von der Kelo-Blockhaus-Sauna über das Sanarium bis hin zur Panoramasauna - auch einen mit viel Liebe zum Detail gestalteten Bereich zur Abkühlung nach dem Saunagang. Zu entdecken gibt es dort eine Erlebnis- sowie eine Regen- oder Kübeldusche, aber auch den klassischen Kneippschlauch und ein Tauchbecken. Das Kaminzimmer, der Leseraum

oder das Ruheparadies mit integriertem Sternenhimmel bieten die ideale Möglichkeit, um sich zurückzuziehen, zu lesen, die Gedanken ziehen zu lassen. Vielfältige Aktionen, wie die Damensauna, der Saunagang für Einsteiger, die 24-Stunden-Sauna, Themenabende und LiveKonzerte bereichern das Angebot um viele weitere spannende Facetten. Der parc vital ist aber mehr als eine Saunalandschaft: Eine Vielzahl von Kursen, beispielsweise Yoga, und verschiedene Massagen - ayurvedische, mit Aromen oder Klängen - sind das Tüpfelchen auf dem „i“. „Hier kann man sich einfach mal etwas gönnen“, resümiert Thomas Straub. Auch Brigitte Gaukler-Lang und Alexander Baddeley arbeiten schon viele Jahre im parc vital. Beide gehören quasi schon zum Inventar und werden von den vielen Stammgästen liebevoll Biggi und Alex genannt. In einem Gespräch erzählten sie uns Geschichten aus dem Alltag in der ersten und einzigen Saunalandschaft in und um Crailsheim ...


Anzeige

Im Gespräch mit Brigitte Gaukler-Lang und Alexander Baddeley: XAVER: Wie seid Ihr beide denn überhaupt hier gelandet? Brigitte Gaukler-Lang: Also ich bin tatsächlich als Gast im parc vital gelandet und zog es dann recht schnell in Erwägung, hier auch zu arbeiten. Angefangen habe ich als geringfügig Beschäftigte im Bistro-Bereich. Inzwischen darf ich mich Saunameisterin und Fachkraft für Wellness, Massage und Prävention nennen. Trotz der zahlreichen theoretischen Weiterbildungen lautet meine Devise nach wie vor: Das Meiste lernt man beim Tun! Alexander Baddeley: Ich komme eigentlich aus der Nähe von Bremen. Dort absolvierte ich eine Ausbildung zum Masseur und medizinischen Bademeister. Seit rund zehn Jahren arbeite ich nun im parc vital und habe in dieser Zeit ebenfalls an einer Weiterbildung zum Saunameister teilgenommen. X: Welche Aufgaben fallen in Euren Bereich? Worum müsst Ihr euch kümmern? BGL: Zählen wir mal lieber die Dinge auf, die nicht in unseren Aufgabenbereich fallen, oder? (lacht) AB: Es ist wirklich so, dass wir uns genauso um den Kassen- und Thekendienst kümmern, wie wir Aufgüsse durchführen oder Massagen anbieten. An oberster Stelle steht selbstverständlich immer die Betreuung unserer Gäste! BGL: Zu den Höhepunkten im Kalender zählen unsere verschiedenen Themenabende. Im Oktober feiern wir im parc vital beispielsweise ein Oktoberfest und dann muss natürlich auch die Dekoration auf das jeweilige Thema abgestimmt sein. Das ist eine Aufgabe, die ich ebenfalls sehr gerne übernehme. X: Bei schwindelerregend hohen Temperaturen müsst Ihr mit großem Körpereinsatz Tücher durch die Luft schwingen. Der Beruf des Saunameisters ist ein sehr anstrengender, oder? Welche Voraussetzungen muss man mitbringen? AB: Es ist tatsächlich eine Arbeit unter extremen Bedingungen - schließlich machen wir bei über 90 Grad Celsius fast schon Gymnastik. Neben einer gewissen körperlichen Fitness ist es aber allem voran enorm wichtig, dass man keine Scheu vor Menschen hat und sich selbstbewusst auch vor eine große Menge stellen kann. Wir zwei sind da aber durchaus auch mal für einen Spaß zu haben, führen Aufgüsse im Kostüm durch und machen uns ein bisschen zum Kasper. Ein Saunameister ist eben immer auch ein kleiner Animateur ... BGL: Eigentlich gilt es, auch für Besucher, die Nacktheit zu überwinden. Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl sind nötig, um unerfah-

rene Sauna-Gäste in die Materie einzuführen und im Bereich Wellness und Massage den richtigen Weg des Umgangs mit der ganz individuellen Situation des Einzelnen zu finden. X: Vor allem in den kalten Monaten zieht es viele in die warme Sauna. Welche positiven Effekte hat ein Saunabesuch und was gilt es zu beachten? BGL: Der ständige Wechsel von heißen und kalten Reizen stärkt das Immunsystem, wodurch Erkältungen im Winter wie im Sommer vorgebeugt werden kann. Gleichzeitig wirkt ein Saunabesuch entschlackend, erneuernd und führt so auch zu einer Verbesserung des Hautbildes. Im Sommer nehmen viele nach der Sauna ein ausgiebiges Sonnenbad in unserem schönen Saunagarten, weil die Bräunung der Haut durch das vorherige Schwitzen begünstigt wird. AB: Für viele spielt auch der Aspekt der Geselligkeit eine immer größere Rolle. Man trifft Gleichgesinnte, kann plaudern, philosophieren und gleichzeitig was für die eigene Gesundheit tun. BGL: Generell gilt es darauf zu achten, dass man sich gesund und ausgeglichen fühlt. Offene Wunden, Fieber oder andere Infektionen sind absolut tabu. Auch kein, beziehungsweise zu übermäßiges Essen vor dem Saunabesuch sind nicht zu empfehlen. AB: Zuletzt ist der Gang unter die Dusche unumgänglich. Ein gereinigter Körper ist die Grundvoraussetzung für intensives Schwitzen. Von den positiven Effekten des Saunierens profitiert man übrigens nur dann, wenn man es regelmäßig tut. Bei uns sind aber selbstverständlich auch diejenigen willkommen, die einfach die Seele baumeln lassen und ein bisschen entspannen wollen - das kann man nämlich definitiv bei jedem Saunabesuch.

X: Warum arbeitet Ihr so gerne hier und warum sollten auch unsere Leser dem parc vital unbedingt einen Besuch abstatten? AB: Mir gefällt einfach die Arbeit mit Menschen und ich tue den Leuten gerne etwas Gutes! BGL: Es ist ein gutes Gefühl, wenn man merkt, dass man helfen konnte und nette Rückmeldungen von den Gästen erhält. Man ist ständig in Bewegung - ich könnte mir einen Bürojob niemals vorstellen. Besuchen muss man uns, weil es hier einfach wunderschön ist! AB: Ich habe bereits in verschiedenen Anlagen gearbeitet, einige davon waren deutlich größer. Hier ist die Atmosphäre viel angenehmer. Mit regelmäßigen Besuchern ist man per Du. Es geht hier wirklich sehr persönlich und familiär zu und das ist das Schöne!

Kontakt parc vital - Die Saunalandschaft Badwiesen 1 (beim Freibad) 74564 Crailsheim Tel.: 07951/963400 kontakt@parc-vital.de www.parc-vital.de Öffnungszeiten: Mo. (Damensauna, außer an Ft.) 10.00 bis 22.00 Uhr Di. bis So. (gemischte Sauna) 0.00 bis 22.00 Uhr


Im Portrait:

Zu übersehen ist diese Veränderung eigentlich gar nicht! Wenn doch: Bei einer Fahrt entlang des Nördlichen Stadtgrabens in Aalen sollte man neuerdings unbedingt einen ganz genauen Blick auf die Fassaden werfen. Eine davon sticht seit gut einem Monat nämlich besonders ins Auge. In aufwendiger Handarbeit wurde sie bemalt und erstrahlt seither in neuem Glanz. Über dem ebenfalls neu entstandenen Eingang auf dieser Seite des Gebäudes prangen die Worte „Leib & Seele“ - der Name des Lokals, das Mitte letzten Monats die Pforten öffnete und seit diesem Zeitpunkt die Gäste mit allerlei Köstlichkeiten verwöhnt.

Renaissance der Bar-Kultur War eben die Rede von einem neuen und zweiten Eingang, gilt es an dieser Stelle gleich den früheren Haupteingang, der wohl am besten unter dem Titel „Alter Warsteiner Treff“ bekannt ist, zu nennen. Er ist nach wie vor über die Beinstraße zu erreichen. Auch auf dieser Seite des Gebäudes hat sich einiges verändert. Der einstige Eingang wich einer großzügigen Fensterfront, die nicht nur viel Licht ins Innere dringen lässt, sondern beim gemütlichen Bummel durch die Innenstadt auch gleich zum Einkehren einlädt. Die Wände im Innenraum wurden ebenfalls mit viel Liebe zum Detail mit Malereien ausgeschmückt. So ist hinten rechts eines der wohl populärsten Bilder des 20. Jahrhunderts zu entdecken: Nighthawks - deutsch: Nachtschwärmer - vom amerikanischen Maler Edward Hopper. Das Bild zeigt eine Bar an einer Straßenecke, deren Fronten ebenfalls verglast sind. Drinnen sitzen zwei Männer sowie eine Dame an der ums Eck laufenden Theke, hinter der ein weiß gekleideter Barkeeper arbeitet. „Für mich verkörpert dieses Bild die Bar-Kultur, die längst von Amerika zu uns herüber geschwappt ist“, begründet Vincze Juhas, Geschäftsführer von Leib & Seele, die Auswahl dieses Bildes. Eben diese Bar-Kultur ist es, die er liebt und, die er in seinem eigenen Betrieb neu aufleben lassen will.

„Hier soll man sich nach der Arbeit auch einfach mal an die Theke setzen dürfen, um die Abendstunden zu genießen, einen Drink zu sich zu nehmen und vielleicht eine Kleinigkeit zu essen“, so Vincze Juhas. Die Aufgabe des Personals besteht für ihn dann ganz klar darin, sich um den Gast zu kümmern, Bedürfnisse oder Launen zu erkennen, Gespräche zu führen. „Ein richtiger Gastronom ist immer auch ein Hobbypsychologe“, lacht er. Eine Symbiose Wichtigstes Element einer Bar ist selbstverständlich das gleichnamige Möbelstück: die Bar. In den Räumen von Leib & Seele hat diese einen wahrlich prominenten Platz. Mittig steht die Bar aus dunklem Holz, die fast ein bisschen so aussieht, wie die auf dem Bild von Edward Hopper.

„Ein richtiger Gastronom ist immer auch ein Hobbypsychologe.“ Vincze Juhas


Anzeige

„Für mich ist Gastronomie nicht nur ein Produkt - Gastronomie ist Kommunikation, Kundenpflege, Leben!“ Vincze Juhas „Die Bar ist das einzige Überbleibsel aus alten Zeiten“, verrät Vincze Juhas. Die übrigen Einrichtungsgegenstände fielen den umfangreichen Umbauarbeiten zum Opfer. Über den aktuellen Stand der Arbeiten auf der Baustelle informierte der Geschäftsführer übrigens auf dem Facebook-Profil von Leib & Seele. Die dort eingestellten Bilder machen deutlich, wie groß die Veränderung tatsächlich ist. Ziel des Umbaus war es, ein Lokal zu erschaffen, das ein Restaurant mit einer klassischen Bar verbindet. Bei der Realisierung dieses Konzepts wurde die L-Form des Raumes genutzt, um den Bar- und Restaurant-Bereich optisch wie räumlich zu unterscheiden. Die Speisekarte ist dabei vorwiegend amerikanisch angehaucht. Ein täglich wechselndes Mittagstisch-Angebot bietet die ideale Möglichkeit eine kurze, erholsame und leckere Pause vom Alltagsstress einzulegen. Das durchgehende Wochenangebot lockt mit tollen Angeboten und reicht von der montäglichen „Burger Night“ zum „Saturday Night Fever“ mit Longdrinks für nur 4,50 Euro. Jeden Sonntag ist überdies „Breakfast Time“. Von 09.00 bis 13.00 Uhr kann man sich dann für 14,90 Euro am reichhaltigen Frühstücksbuffet bedienen - Sekt und Kaffee sind inklusive! „Bei allen Gerichten wird auf die Arbeit mit frischen Produkten größten Wert gelegt“, betont Vincze Juhas. Gerne werden für Gruppen, Geburtstage oder Weihnachtsfeiern Tische reserviert. Wer lieber zu Hause oder anderswo feiern möchte, für den bietet der Catering-Service von Leib & Seele das passende Rundum-SorglosPaket.

Essen, Trinken & Genießen Getreu dem Motto „Essen, Trinken & Genießen“ darf man sich vom Herbst bis ins Frühjahr hinein auf diverse Veranstaltungen freuen. „Mein Ziel ist es, alle vier bis fünf Wochen etwas auf die Beine zu stellen“, so Juhas. Das kann genauso ein Whisky-Tasting-Abend sein, wie der Auftritt einer Live-Band. „Sich einfach mal was gönnen - darum geht es“, unterstreicht Vincze Juhas. Die Übertragung wichtiger Fußball-Spiele sowie die umfangreiche Wein- und Whisky-Auswahl machen das Angebot komplett. „Ich wollte einfach schon immer einen eigenen Laden haben“, sagt Vincze Juhas mit einem Lächeln. Seit seinem 16. Lebensjahr ist er in der Gastronomie tätig; zunächst um das Taschengeld als Schüler etwas aufzubessern und schließlich, nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Wiesbaden, als selbstständiger gastronomischer Berater. Als gebürtiger Aalener zog es ihn allerdings wieder zurück in die Heimat. „Die Mentalität gefällt mir hier einfach besser“, schmunzelt er. Er begab sich deshalb auf die Suche nach einem passenden Objekt zur Realisierung seines Konzepts. Auf die Frage, warum es ihm gerade die Gastronomie angetan habe, sagt er: „Ich arbeite sehr gerne mit Menschen. Ich liebe die Vielfalt, die mir mein Blickfeld Tag für Tag öffnet. Für mich ist Gastronomie eben nicht nur ein Produkt - Gastronomie ist Kommunikation, Kundenpflege, Leben!“ Seinen neuen Aufgaben blickt er mit viel Freude entgegen und auch das Wort Konkurrenz gibt es für ihn nicht: „Je mehr hier in Aalen geboten wird, desto mehr Besucher kommen in die Stadt und davon profitieren am Ende alle!“

Durchgehendes Wochenangebot Montag: Burger Night Ab 18.00 Uhr gibt es die leckeren hausgemachten Burger mit 180 Gramm Beef und Beilage für 6,70 Euro. Dienstag: Cocktail Night Cocktailkultur mal ganz anders! Ab 18.00 Uhr kosten alle Cocktails 5,00 Euro. Mittwoch: Schnitzel Day Ab 12.00 Uhr laden leckere Schnitzelvariationen zum Genießen ein! Alle Schnitzelgerichte mit Beilage kosten 7,90 Euro. Donnerstag: Steak Night Ab 18.00 Uhr wird zu allen Steak-Gerichten ein Glas Sekt oder ein Glas Bier auf Kosten des Hauses gereicht. Freitag: Spareribs all you can eat Ab 18.00 Uhr kann man sich bei Spareribs all you can eat für 11,90 Euro pro Person satt essen. Samstag: Saturday Night Fever Ab 21.00 Uhr kosten alle in der Getränkekarte aufgeführten Longdrinks 4,50 Euro. Sonntag: Breakfast Time Beim Frühstücksbuffet von 09.00 bis 13.00 Uhr gibt’s für 14,90 Euro pro Person Sekt und Kaffee inklusive.

Geschäftsführer Vincze Juhas

Kontakt Leib & Seele - Essen, Trinken & Genießen Beinstraße 34 73430 Aalen Tel.: 07361/9806952 www.leibundseele-aalen.de www.facebook.com/leibundseeleaalen

Impressionen von der Eröffnungsfeier


-CENTER Im Portrait:

BOWLING-CENTER Schenkensee In jeder größeren Stadt gibt es sie. Und doch wissen die meisten nicht besonders viel darüber, wofür sie eigentlich zuständig sind. Die Rede ist von den Stadtwerken. Eine - die wohl bekannteste und grundlegendste Aufgabe - ist die Versorgung der Bevölkerung mit Strom, Gas und Wasser. Auch die Stadtwerke Schwäbisch Hall, ein zukunftsorientiertes, erfolgreiches, mittelständisches Energiedienstleistungsunternehmen, beliefert derzeit rund 50.000 Kunden. Gleichzeitig sind die Schwäbisch Haller Stadtwerke aber auch Betreiber zweier Erdgastankstellen, der Parkierungseinrichtungen, des Schenkenseebades sowie der Bäder in Michelbach und Rosengarten. Zu guter Letzt dürfen sie sich aber auch Besitzer des hoch modernen Bowling-Center Schenkensee nennen. Dieses öffnete im Herbst 2011 nach einer aufwendigen Sanierung die Pforten. Inzwischen ist es ein beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein und verspricht ein Freizeit-Erlebnis der besonderen Art...

Von der Kegelbahn zum modernen Bowling-Center In den Kellern oder Nebenräumen zahlreicher Gasthöfe und Kneipen sind sie zu finden: die guten, alten Kegelbahnen. Auch gibt es noch immer zahlreiche sogenannte „Kegelclubs“, die sich in regelmäßigen Abständen dort verabreden. Im Mittelpunkt dieser Treffen steht dann selbstverständlich, neben dem geselligen Miteinander, das Kegeln. Und weil es oftmals eine „Kegelkasse“ gibt, ist auch die Leistung jedes Einzelnen festzuhalten. Fürs Punkte-Notieren dient meist eine alte Schiefertafel. Vom Bowlen unterscheidet sich das Kegeln nicht nur dadurch, dass neun und nicht zehn Pins getroffen werden müssen - die modernen Bowling-Center überraschen überdies mit einer ausgeklügelten Technik. Die Punkte müssen dann nicht mehr selbst zusammen gezählt werden, das geschieht vielmehr automatisch und das jeweilige Ergebnis wird gleich anschließend auf einem Bildschirm samt 3D-Animation präsentiert. Die raffinierte Licht- und Tontechnik macht die Bowling-CenterAtmosphäre komplett. Auch beim Umbau der einst traditionellen Kegelbahn durch die Stadtwerke Schwäbisch Hall wurde auf eben diese Punkte großen Wert gelegt, sodass die Kellerräume des Gebäudes heute in neuem Glanz erstrahlen und zum gemeinsamen Bowlen mit Freunden einladen.


Anzeige

Spaß am Spiel Im Bowling-Center Schenkensee kann auf sechs hochwertigen Bowling-Bahnen gleichzeitig gespielt werden. Insgesamt zehn verschiedene Spielvarianten sorgen dafür, dass einem nie langweilig wird. Am beliebtesten sei jedoch nach wie vor das klassische Bowling, sagen Patricia Hesse und Thomas Deeg, die im Bereich Marketing und Vertrieb bei den Stadtwerken Schwäbisch Hall tätig sind. Die gemeinsame Weihnachtsfeier verbringt die Abteilung selbstverständlich seit der Eröffnung am liebsten im Bowling-Center. „Die letzen zwei Male haben die Frauen der Abteilung gewonnen - wir arbeiten jedoch an unserem Sieg“, lacht Thomas Deeg. Das Mieten von mehreren Bahnen ermöglicht es in einer größeren Gruppe zu Bowlen. Nicht nur für Weihnachtsfeiern bietet das Bowling-Center das perfekte Ambiente, auch unvergessliche Kindergeburtstage können hier gefeiert werden. Damit den Kleinen nicht so schnell der Spaß am Spiel vergeht, kann bei drei Bahnen die Rinne hochgelassen werden, um potenzielle Fehlwürfe zu verhindern. Zur kommenden Weihnachtszeit stellt ein Gutschein für einen Ausflug ins Bowling-Center Schenkensee das perfekte Geschenk dar. Ob mit der Familie, den Kollegen, Freunden oder als Kindergeburtstag: Bowling ist viel mehr als nur ein Spiel - es ist Zusammenkommen, Spaß haben, eben ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Für jeden Geschmack das Richtige Gutes Essen und Trinken gehören zum Gelingen eines Bowling-Abends einfach dazu und auch im Bowling-Center Schenkensee muss man darauf nicht verzichten! Auf der Speisekarte reihen sich internationale und nationale Speisen aneinander - vom typisch amerikanischen Burger bis zum traditionellen Schnitzel mit Pommes gibt es hier für jeden Geschmack das passende Gericht. Liebhaber der chinesischen Küche und Kenner des Restaurants Yang Tse, welches sich direkt über dem Bowling-Center befindet, können sich auch an einer traditionellen Hong Kong Ente erfreuen. Auf der Getränkekarte finden sich alkoholfreie sowie alkoholische Getränke. Außerdem gibt es eine extra Cocktailkarte. Mehr als nur Bowlen Wer noch nie Bowlen war, sollte es unbedingt mal ausprobieren. Verfügt man nicht über die nötige Ausstattung - das Betreten der Bahn ist nämlich nur mit speziellem Schuhwerk gestattet - braucht man sich diese nicht extra zu kaufen. Bowling-Schuhe kann man einfach ausleihen und los geht’s! Gute Laune bekommt man durch Spaß am Spiel - gutes Essen, gute Musik und tolle Lichteffekte wie von allein. Das Bowling-Center in Schwäbisch Hall bietet die optimale Gelegenheit für Neulinge, einfach mal reinzuschnuppern. Und wer in seinem Können schon fortgeschritten ist, kann der Wurftechnik den letzten Schliff verpassen. Das Bowling-Center Schenkensee ist jedenfalls eines der wenigen im Umkreis. „Im Großraum Schwäbisch Hall gibt es so etwas eben nicht “, bemerkt Patricia Hesse. [Martha Michelberger]

Spielvarianten Spielvarianten Klassisches Bowling Beim Bowling werden zehn Pins (Kegel) als gleichseitiges Dreieck angeordnet. Ein Spiel besteht aus insgesamt zehn Durchgängen (Frames). Ziel eines Spiels ist es, in jedem Durchgang die maximale Anzahl an Pins umzuwerfen. Pro Durchgang hat ein Spieler zwei Versuche die zehn Pins abzuräumen. Schafft es ein Spieler, beim ersten Versuch alle zehn Pins auf einmal umzuwerfen, nennt man das Strike. Bei einem sogenannten Spare werden alle Pins erst mithilfe des zweiten Wurfs umgeworfen. Gelingt einem weder ein Strike noch ein Spare nennt man dies einen offenen Durchgang (Open Frame). Pro Durchgang gibt es für jeden umgeworfenen Pin einen Punkt. Bei einem Spare bekommt man zehn Punkte und es werden zusätzlich die Punkte des nächsten Wurfs mitgezählt. Bei einem Strike werden sogar die nächsten zwei Würfe mitgezählt, so kann man für den Strike eine Höchstpunktzahl von 30 Punkten erzielen. Sarg Bei diesem Spiel versucht man, seinen jeweiligen Partner so schnell wie möglich in den „Sarg zu bringen“. Jeder Spieler spielt gegen seinen Vorgänger und Nachfolger. Der aktuelle Spieler muss immer einen Punkt mehr machen, als sein Vorgänger. Wichtig ist es dabei, möglichst viele Punkte vorzulegen, damit der Nachfolger einen nicht überbieten kann. Der Spieler, der zuerst „im Grab liegt“, hat dieses Spiel verloren. Froschspiel Ziel dieses Spiels ist es, als Erster die letzte Runde zu beenden. Wer als erstes im Ziel ist, hat gewonnen. Jeder Spieler hat pro Durchgang einen Wurf - 3D-animierte Frösche springen, pro gefallenem Pin, entsprechend weiter. Bestimmte farbige Felsen bedeuten verschiedene Aktionen. Dieses Spiel ist ideal für Kindergeburtstage. Das „Mensch Ärger Dich Nicht“ des Bowlings. Partyspiel Das Prinzip dieser Spielvariante ist genau umgekehrt als beim SargSpiel. Der aktuelle Spieler muss immer einen Punkt weniger machen als sein Vorgänger. Nun ist es wichtig, möglichst wenig Punkte vorzulegen, damit der Nachfolger einen überbietet. Vorsicht ist geboten, denn mit null Pins erreicht man zehn Punkte und ein Strike wird mit null Punkten bewertet. Car Racing Hier wird die Bowlingbahn zur Rennstrecke. 3D-animierte Autos fahren pro geworfenem Pin entsprechend weiter. Jeder Spieler hat einen Wurf pro Durchgang. Wer ins „Loch“ fährt kommt sofort an den Anfang zurück. Auch dieses Spiel ist ideal für Kindergeburtstage.

BOWLING-CENTER Schenkensee Bowling-Center Schenkensee Schenkenseestraße 72 74523 Schwäbisch-Hall Tel.: 0791/4993463 info@bowling-schenkensee.de www.bowling-schenkensee.de

Tannenbaum Bei dieser Variante kämpfen zwei Teams gegeneinander. Gewinner ist das Team, welches als erstes alle Kugeln am Tannenbaum aufdeckt und die wenigsten Strafpunkte hat. Alle Pins von vier bis zehn decken die Kugeln auf. Sind in einer Reihe alle Kugeln aufgedeckt, gibt es für die Gegner Strafpunkte aufs Konto, bis dieses Team schließlich seine Reihe voll hat. Jeder Spieler, der eine Kugel aufdeckt, bekommt für sich extra Punkte. Einzelsieger ist der Spieler mit den meisten Einzelpunkten. Nullwürfe ziehen dem Einzelspieler einen Punkt ab. Black Jack Beim Black Jack spielt jeder Spieler für sich allein und hat bis zu vier Würfe. Ziel ist es, am nahesten an 21 Punkte zu kommen. Hat ein Spieler einen hohen Wert, kann er mit der Taste „Stop“ auschecken und hoffen, dass kein anderer Spieler mehr Punkte macht. Jeder Pin zählt als ein Kartenwert. Bei einem Strike kann man wählen, ob man elf Punkte oder einen Punkt zählen lassen möchte.

BOWLING-CENTER Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 17.00 bis 0.00 Uhr (Während der baden-württembergischen Ferienzeit außer in den Sommerferien - Mo. bis Do. bereits ab 14.00 Uhr geöffnet) Fr. 14.00 bis 02.00 Uhr Sa. 12.00 bis 02.00 Uhr So./Ft. 12.00 bis 0.00 Uhr

Schenkensee


Im Portrait:

Kunstgewerbeausstellung

auf Schloss Hohenstadt Kreative Kunst & LebensArt 2013

Reinhard Graf Adelmann und Anne Gräfin Adelmann

Prunk, Pomp und manchmal auch Protz - das sind wohl die am häufigsten mit dem Wort „Adel“ assoziierten Begriffe. Schließlich sind es immer die großen Feierlichkeiten der Blaublüter, über die im Fernsehen und in den bunten Blättern großzügig berichtet wird. Schick gekleidet und mit einem Lächeln im Gesicht präsentieren sich die Mitglieder des Adels dann der Öffentlichkeit. All das sind aber Bilder aus dem europäischen Ausland. In Deutschland ist es oftmals nur noch der Name, der an die Macht oder gar den Ruhm vergangener Tage erinnert. Zuweilen aber auch der Besitz, der sich seit Jahrhunderten in Familienhand befindet und den es zu bewahren gilt. Diese Aufgabe kommt nun auch Reinhard Graf Adelmann und seiner Frau Anne Gräfin Adelmann zu. Seit Juni dieses Jahres dürfen sie sich die neuen Besitzer von Schloss Hohenstadt nennen. Es warten künftig viele neue Aufgaben auf das Ehepaar - dazu zählt unter anderem die Organisation der alljährlichen Kunstgewerbeausstellung „Kreative Kunst & LebensArt“, die im November wieder zahlreiche Besucher ins Schloss locken wird ...

Ganz normale Leute An einem sonnigen Samstag empfangen die zwei frischgebackenen Schlossherren die XAVER-Redaktion und es ist eine große Überraschung, wie jung die beiden noch sind. „Also ich bin 32 Jahre alt“, verrät Reinhard Graf Adelmann sofort. Es sei auch tatsächlich nicht üblich, dass der Familienbesitz schon so früh an die nächste Generation weitergereicht wird. Reinhard Graf Adelmann sieht es aber sehr positiv: „So haben wir die Möglichkeit, etwas aufzubauen!“. Er ist der Jüngste der vier Geschwister und wird sich gemeinsam mit seiner Frau Anne fortan um die Pflege und den Erhalt des Anwesens kümmern. „Es ist schon eine große Verantwortung, die nun auf unseren Schultern lastet! Schließlich ist es unsere Aufgabe, den Familienbesitz und die Traditionen für die nächsten Generationen zu bewahren“, sagt Anne Gräfin Adelmann. Da das Gemäuer schon einige Hundert Jahre auf dem Buckel hat, gelte es vor allem verschiedene, grundlegende Renovierungsarbeiten durchzuführen. „Eine große Aufgabe wird es sein, das Dach dichtzuhalten. Dann kann auch dem Schloss nichts passieren“, ist Reinhard Graf Adelmann überzeugt. Gleichzeitig müssen Fassaden erneuert, anfallende Gartenarbeiten erledigt und verschiedene Elemente erneuert werden. Dazu zählen beispielsweise die in die Jahre ge-

„Diese Veranstaltung macht es möglich einen Blick ins Innere des Schlosses zu werfen, das für die Öffentlichkeit sonst nur im Rahmen von Führungen zugänglich ist.“ Reinhard Graf Adelmann

kommenen Stromleitungen. Diese wurden bereits in den Anfängen des 20. Jahrhunderts verlegt. Da die Kabel damals mit Stoff ummantelt wurden, der sich nach und nach zersetzt, liegen heute viele Kabel frei, wodurch sogenannter Kriechstrom also: Leckstrom - durch die Leitungen fließt, der die Stromkosten unnötig in die Höhe treibt. Bei allen geplanten Renovierungs- und Sanierungsarbeiten müssen natürlich zusätzlich die Vorgaben des Denkmalamtes berücksichtigt werden. „Obwohl wir jetzt Besitzer eines Schlosses sind, darf man nicht vergessen, dass wir ganz normale Leute sind“, schmunzelt Anne Gräfin Adelmann. Mit „ganz normale Leute“ meint sie auch, dass beide einem ganz normalen Vollzeitjob nachgehen. Sie ist im Bereich Unternehmensberatung tätig, er arbeitet als CNC-Maschinenbediener. Alles rund ums Schloss muss nach Feierabend erledigt werden.

Dass Anne Gräfin Adelmann nicht aus dem Schwabenland, ja, gar nicht aus Deutschland kommt, das kann sie wegen ihres liebevollen Dialekts nicht allzu lange verbergen. Kennengelernt haben sich Anne und Reinhard in den Vereinigten Staaten von Amerika. Nikolaus Graf Adelmann war dort stationiert und Sohn Reinhard beschloss mit 16 Jahren, mit nach Amerika zu kommen. Geblieben ist er, mit einer kurzen Unterbrechung, rund 13 Jahre. „Für mich war es immer klar, dass ich nicht für immer bleiben werde. Hohenstadt ist mir da doch zu sehr ans Herz gewachsen“, sagt er. Als er 2010 mit Anne im Gepäck den Umzug nach Deutschland wagte, sprach sie kaum ein Wort Deutsch. „Ich konnte mich vorstellen und ein Pils bestellen“, lacht sie. Heute spricht sie die Sprache fließend und ist auch sonst wirklich angekommen, ist Mitglied im Musikverein und engagiert sich bei der Stiftung Haus Lindenhof in Abtsgmünd.


Anzeige

Altbekannte und neue Gesichter „Wir wollen es mindestens genauso gut machen“, formulieren Anne Gräfin Adelmann und Reinhard Graf Adelmann das gemeinsame Ziel mit Blick auf den neuen Besitz, das Schloss. Sie schätzen dabei das große Engagement mit dem sich Reinhards Eltern Brigitte Gräfin Adelmann und Nikolaus Graf Adelmann in den vergangenen Jahrzehnten um das Schloss gekümmert haben, und in deren Fußstapfen sie nun treten. Nikolaus Graf Adelmanns Steckenpferd war dabei auch die Organisation der alljährlichen Kunstgewerbeausstellung auf Schloss Hohenstadt, welche nun ebenfalls in den Aufgabenbereich der neuen Schlossherren fallen wird. „Mein Vater begleitet uns selbstverständlich bei der Umsetzung“, so Reinhard Graf Adelmann. Beim Kontaktieren der Gewerbetreibenden konnte deshalb auf den bereits bestehenden Fundus zurückgegriffen werden. Über 100 Bewerbungen mussten gesichtet und anschließend selektiert werden. „Wir hätten so gerne alle genommen! Wir mussten aber unbedingt eine Auswahl treffen, da wir vom Platz her leider limitiert sind“, so Anne Gräfin Adelmann. Die Besucher dürfen sich auch bei der diesjährigen Ausgabe auf allerlei Schönes, Tragbares und Brauchbares aus den Bereichen Schmuck, Mode, Filz, Holz, Seife und Stein freuen. Unter den Ausstellern finden sich neben altbekannten auch einige neue Gesichter, wie Jürgen Joachim Graeser mit seinen Natursteinen, Glas Design von Helga Arnet, Reinhard Binder mit Marmeladen und Aufstrichen von „Der Hochgenuss“, Fredéric Le Glas, der Kunst-Keramik präsentiert, Melanie Neufeld mit ihrem Label „Vintage Liebelei“ sowie Thomas Weiterschan und Hildegard Diemer mit Holz-

Programm Freitag, 08.11. 19.00 bis 22.00 Uhr Eröffnungsempfang im Rittersaal mit musikalischer Umrahmung durch „Zwischenwelten“ Eintritt: 3,-- €*

skulpturen. „Mich hat es wirklich sehr überrascht, wie kreativ die Menschen sind, die sich bei uns beworben haben und freue mich sehr, dass viele Künstler unseren Markt Jahr für Jahr bereichern und die Besucher immer wieder aufs Neue begeistern“, sagt Anne Gräfin Adelmann, die derlei Ausstellungen aus ihrem Heimatland nicht kannte. Im Schloss, Fruchtkasten, Eiskeller und im Lusthaus werden die Künstler ihre Stände aufbauen. „Diese Veranstaltung macht es möglich, einen Blick ins Innere des Schlosses zu werfen, das für die Öffentlichkeit sonst nur im Rahmen von Führungen zugänglich ist“, sagt Reinhard Graf Adelmann. Die einzigartige Atmosphäre lädt zum ausgiebigen Schlendern und Bummeln ein und taucht die angebotenen Waren ins richtige Licht. Traditionell wird die Veranstaltung am Freitagabend im Rittersaal des Schlosses eröffnet. Für die musikalische Umrahmung sorgen Andreas Mürdter und das Trio „Zwischenwelten“. Ein weiterer Höhepunkt ist die Hutmodenschau am Samstag, die ebenfalls im Rittersaal stattfindet. Die Gruppe „Le Barokoko“ wird die Besucher am Sonntag erneut mit historischen Gewändern in vergangene Tage entführen. „Wir sind die Ansprechpartner. Wir wollen möglichst viel vor Ort sein, wollen für die Aussteller da sein“, beschreiben Anne Gräfin Adelmann und Reinhard Graf Adelmann ihre Aufgabe. „Ein bisschen Angst hab’ ich schon“, lacht Reinhard und meint damit die Rede, die er beim Eröffnungsempfang gemeinsam mit seinem Vater und Anne halten wird. Eine ideale Möglichkeit, die beiden kennenzulernen. Man darf gespannt sein, wo die Entwicklung hinführen wird. An Ideen mangelt es dem jungen Ehepaar jedenfalls nicht ...

Samstag, 09.11. 14.00 bis 21.00 Uhr Ausstellung im Schloss, Fruchtkasten, Eiskeller und Lusthaus 15.00 Uhr Hutmodenschau im Rittersaal Eintritt: 4,-- €*

Unvergessliche Feste feiern Nicht nur bei der Kunstgewerbeausstellung verwandelt sich das bewohnte Schloss zum Veranstaltungsort. Die Räumlichkeiten werden für Feierlichkeiten aller Art - Hochzeiten, Geburtstage, Seminare, Vortragsveranstaltungen, Empfänge - vermietet. Der Rittersaal bietet beispielsweise Platz für rund 90 Personen und sorgt mit den reichen Stuckaturen und Deckengemälden für ein exklusives Ambiente. Auch der Fruchtkasten, der Eiskeller, der Schlosshof oder -garten sind Orte, an denen unvergessliche Feste gefeiert werden überzeugen kann man sich davon bei einer Führung. Bei der Auswahl der Caterer, die für das leibliche Wohl der Gäste sorgen, stehen Anne Gräfin Adelmann und Reinhard Grad Adelmann den Veranstaltern gerne beratend zur Seite. „Bezüglich der genauen Umsetzung sind wir sehr offen für neue Ideen“, sagt Anne Gräfin Adelmann, der diese Arbeit großen Spaß bereitet. „Für mich ist das ein Traum!“, resümiert sie.

Sonntag, 10.11. 11.00 bis 18.00 Uhr Ausstellung im Schloss, Fruchtkasten, Eiskeller und Lusthaus ganztägig Auftritte der Gruppe „Le Barokoko“ Eintritt: 4,-- €*

* Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei

Kontakt Schloss Hohenstadt Amtsgasse 10 73453 Abtsgmünd Tel.: 0173/3746113 reinhard@grafadelmann.de www.schloss-hohenstadt.de


Im Portrait:

Am 25. Dezember 1943 feierte eine kleine Hotelshow in Ohio in den USA Premiere - und in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag als weltweit erfolgreichste Eisshow: HOLIDAY ON ICE. Zum Geburtstag wird hier natürlich nichts ausgelassen, um zu zeigen, warum HOLIDAY ON ICE seit nunmehr 70 Jahren die Zuschauer begeistert. Wie gewohnt darf sich das Publikum auf außergewöhnliche Eislaufkunst und atemberaubende Luftakrobatik freuen. Besonderes Highlight sind wie immer die tollen Kostüme. Diesmal darf sich HOLIDAY ON ICE jedoch über ganz besonders glamouröse, ja, pompöse Kostüme freuen. Niemand Geringerem als Stardesigner Harald Glööckler, der „Mister Pompöös“ der deutschen Modewelt, galt die Ehre, die Kostümhighlights für die Jubiläumsshow zu entwerfen. Präsentiert werden die Kostüme in einer den Pariser Modeschauen nachempfundenen Szene und sorgen für noch mehr Glanz und Glamour auf dem Eis. Prominenz gibt es bei der Geburtstagsshow nicht nur hinter, sondern auch auf der Bühne: Begleitet wird das Jubiläum nämlich von Eislaufkunstlegende Norbert Schramm. Als Moderator von „Platinum“ kehrt er nach 13 Jahren wieder zu HOLIDAY ON ICE zurück und sorgt somit für die Krönung der Geburtstagsshow. Norbert Schramm nimmt das Publikum an der Hand und führt es durch 70 Jahre HOLIDAY ON ICE-Geschichte, die in zwei Akten „Damals“ und „Heute“ auf dem Eis dargestellt wird. Während der erste Akt, untermalt von zeitgenössischer Musik,

an die Anfangszeit von HOLIDAY ON ICE in den 40er Jahren erinnert und ehemalige Stars der Show durch Interpretationen ihrer einstigen Auftritte ehrt, bietet der zweite Akt rasante und moderne Einblicke in die aktuelle Eislaufkunst. Die Musik reicht von Samba und Swing über Gospel bis hin zu aktuellen Electro-Beats. „Besonders freue ich mich auch auf den großen Luftakrobatik-Act“, verrät Michael Duwe, Geschäftsführer von Stage Entertainment, der Produktionsfirma der Eis-Show. Seit 1951 ist das inzwischen weltweit agierende Unternehmen auch in Deutschland vertreten. HOLIDAY ON ICE gastiert mittlerweile in 24 deutschen Großstädten, sodass jeder die Möglichkeit erhält, sich von der Magie der Show verzaubern zu lassen. HOLIDAY ON ICE kann als erfolgreichste Eisshow weltweit heute auf 70 aufeinanderfolgende Jahre Eis-Entertainment und mehr als 325 Millionen begeisterte Zuschauer zurückblicken. Die Besonderheit der Show ist die Verwendung einer mobilen Eisfläche, damit die Läufer tatsächlich echtes Eis unter den Kufen haben. Großer Aufwand wird betrieben, um die Eisfläche und das Bühnenbild zu transportieren und aufzubauen - doch dieser zahlt sich spätestens nach dem Jubel des Publikums aus. „HOLIDAY ON ICE ist wirklich eine Show für die ganze Familie“, ist Michael Duwe überzeugt, denn: „Egal ob Eiskunstlauf, Luftakrobatik, Kostüme, Bühnenbild oder Lichttechnik, hier findet jeder etwas, das ihn begeistert!“


Anzeige

Im Gespräch mit Norbert Schramm XAVER: Was bedeutet es für Sie nach 13 Jahren wieder Teil von HOLIDAY ON ICE zu sein - und das als Stargast der Jubiläumsshow zum 70. Geburtstag? Norbert Schramm: Es bedeutet mir sehr viel wieder bei HOLIDAY ON ICE dabei zu sein. HOLIDAY ON ICE ist mein Leben! Ich habe mit der Show eine wunderschöne Zeit verbracht und viele, viele Städte bereist. Es freut mich sehr, dass ich die Möglichkeit habe, wieder bei der Show mitzuwirken. Es ist ein wahrer Traumjob. X: Sie werden in der neuen Show als Moderator durch die Vorstellung führen. Dürfen sich die Besucher auch auf eine Performance von Ihnen freuen? NS: Meine Aufgabe ist es, die Verbindung zwischen Künstlern und Publikum herzustellen. Dabei bin ich komplett in die Show integriert, also auch teilweise in die Choreografien mit eingebunden. Die ganz großen Sprünge werde ich aber nicht machen, das überlasse ich den Jüngeren. (lacht) X: Stellt es eine große Herausforderung für Sie dar, diesmal als Moderator bei der Show mitzuwirken und nicht als Eiskunstläufer? NS: Es wird für mich tatsächlich eine neue Erfahrung sein, die Show auf diese Weise zu begleiten. Ich begebe mich damit sprichwörtlich aufs Glatteis. Aber man braucht immer neue Herausforderungen! Ich habe diese angenommen und freue mich darauf zu sehen, wie ich sie umsetzen kann. X: Worauf darf sich das Publikum bei der neuen HOLIDAY ON ICE-Show „Platinum“ freuen? NS: Es gibt wieder ein buntes Programm mit tollen Kostümen und 36 Künstlern auf dem Eis, die die Zuschauer in ihren Bann ziehen. Die musikalische Begleitung reicht von Samba über Jazz bis hin zu Gospel. Alles in allem wird es eine sehr moderne Show geben - ich bin selbst gespannt.

11.12. um 19.00 Uhr 12.12. um 19.00 Uhr 13.12. um 16.00 und 20.00 Uhr 14.12. um 11.00 und 15.00 und 19.00 Uhr 15.12. um 14.00 und 17.30 Uhr

Weitere Infos und Tickets www.easyticket.de Tel.: 0711/2555555

X: Was ist für Sie selbst die Faszination von HOLIDAY ON ICE - und der Grund dafür, dass es Sie immer wieder zurück aufs Eis zieht? NS: Wenn man in einer Halle gefeiert und bejubelt wird, ist das toll. Das motiviert unglaublich - da kann man nicht mehr so leicht aufhören. X: Wie werden die nächsten Monate für Sie aussehen? NS: Sie meinen: das „aus dem Koffer leben?“ (lacht) Die letzten zwei Tage war ich ausschließlich mit Koffer packen beschäftigt, weil ich die nächsten Monate nonstop unterwegs sein werde. Nach der intensiven Trainingsphase, die für mich jetzt beginnt, geht die Tournee schon los. Aber das macht mir Spaß, das viele Reisen. Ich freue mich sehr, viele Großstädte wiederzusehen, zu fühlen und zu erleben. Und auch darauf, wieder in den großen Arenen sein zu dürfen. X: Warum können Sie unseren Lesern einen Besuch bei HOLIDAY ON ICE ans Herz legen? NS: Die Show ist generationsübergreifend! Es ist die einzige Show die wirklich für die ganze Familie interessant ist und einfach Spaß macht. Beeindruckende Kostüme, atemberaubende Akrobatik, ein buntes, kurzlebiges Programm, zwei Stunden gute Unterhaltung. Und ich denke, dass die Leichtigkeit mit der die Künstler übers Eis schweben, nach wie vor die Zuschauer beeindruckt. Zudem läutet HOLIDAY ON ICE doch wundervoll die Wintersaison ein. Vielleicht bringt es ja auch den ein oder anderen dazu, sich selbst aufs Eis zu wagen... Die XAVER-Redakteurinnen Lena und Lara mit Norbert Schramm

Termine in Stuttgart

X: Sie waren mehrmaliger Vize-Weltmeister und Europameister im Eiskunstlauf. Was hat sich im Eiskunstlauf verändert? Ist auch eine Entwicklung bei HOLIDAY ON ICE zu sehen? NS: Natürlich gibt es im Bereich Eiskunstlauf heute ganz andere Möglichkeiten. Dadurch verschieben sich die Ziele und auch die Mentalität der Künstler hat sich verändert. Die Technik und die Sprünge sind inzwischen auf einem ganz anderen Niveau als „zu meiner Zeit“. HOLIDAY ON ICE ist heute sehr dynamisch und weist eine enorme Geschwindigkeit auf. Und vor allem im Bereich Technik, Licht und Bühnenbild hat sich natürlich viel getan.


This is a man‘s world Wenn die Politiker von Frauenquoten sprechen, dann können wir beim XAVER nur schmunzeln, ist hier doch eher die Männerquote das Problem. Im November sollen nun aber auch mal die Männer im Büro, zwei sind es an der Zahl, und natürlich auch die Übrigen im Fokus stehen, schließlich ist am 03. November der Welttag des Mannes. (Anmerkung der Redaktion: Wir waren uns bei dem Termin nicht so ganz sicher, da bei Wikipedia geschrieben steht, dass zusätzlich am 19. November der Internationale Männertag sei. Naja, dann haben wir schon einen Grund mehr, den Mann zum Thema zu machen!) Was Man(n) tun kann und sollte, dazu finden sich auf dieser Doppelseite einige Tipps. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Outdoor-Zeit Joachim Sorg, Geschäftsführer

„Man kann nicht immer ein Held sein, aber man kann immer ein Mann sein.“ Johann Wolfgang von Goethe

Man(n) muss sich auch mal so richtig an der frischen Luft austoben und seine Urinstinkte wecken - aber nicht ohne die richtige Ausrüstung und das passende Outfit natürlich! Das weiß auch Bergsportler Joachim Sorg, der in Heubach sein Fachgeschäft für Wander- und Bergsportartikel betreibt. Auch wenn es sich um Outdoor-Bekleidung handelt, kommt hier der modische Aspekt nicht zu kurz! Eine große Auswahl an Marken bringt Farbe und Pepp in jedes Wanderoutfit. Gestöbert werden darf selbstverständlich auch im gleichnamigen Onlineshop. „Anfassen, fühlen und anprobieren ist aber natürlich immer besser“, ist der Geschäftsführer überzeugt und freut sich darauf, nicht nur Mann in seinem Geschäft begrüßen und kompetent beraten zu dürfen. www.outdoor-zeit.de

Vinoteca Klaus-Dieter Schira, Geschäftsführer „Just call it Malt“, lacht Klaus-Dieter Schira und fügt hinzu: „Sonst enttarnt man sich gleich als Nichtkenner.“ Die Rede ist vom so genannten Single-Malt-Whisky. Wer mehr darüber erfahren und ihn verkosten möchte, den lädt der Geschäftsführer der Vinoteca ganz herzlich zu seinen Malt-Whisky-Seminaren ein. Neben einer besonderen Auswahl an Spirituosen bietet Klaus-Dieter Schira auch ein großes Sortiment internationaler Weine. Gute Beratung ist für ihn eine Herzensangelegenheit. Hierfür hat Klaus-Dieter Schira viele Schulungen und Kochkurse und sogar ein Studium zum Weinakademiker absolviert. Nicht umsonst wurde die Vinoteca in Schwäbisch Gmünd von „Feinschmecker“ schon mehrmals als eines der besten Weingeschäfte Deutschlands ausgezeichnet. www.vinoteca.org

„Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut.“ Humphrey Bogart

Decathlon Markus Ambos, Filialleiter

„Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z. B. der Relativitätstheorie.“ Albert Einstein

Egal ob Kleidung, Hardware, Zubehör oder Kundendienst, bei Decathlon gibt es alles, was das Sportlerherz höher schlagen lässt. Sportartikel von 18 Eigenmarken und 200 verschieden Fremdmarken umfasst das Sortiment. Testflächen geben interessierten Kunden die Möglichkeit, Fitnessgeräte, Fahrräder und andere Sportgeräte auszuprobieren und sich selbst zu überzeugen. Gerne stehen auch die Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite und helfen. Passend zur Jahreszeit rückt bei Decathlon nun der Wintersport in den Vordergrund. Vom Snowboard bis zu den Skisocken wird für alle Schneeverliebten und Kälte-trotzenden ein großes Sortiment von Wintersportartikeln zusammengestellt, sodass Man(n) auch im Winter richtig ausgestattet ist. www.decathlon.de


Wiedemann - Weine-, Sekt- und Spirituosen-Großhandel Michael Wiedemann, Geschäftsführer Was Männer besonders gerne trinken? Dazu meint Michael Wiedemann: „Männer trinken schon mal gerne Spirituosen.“ Auf ein Getränk könne man das aber natürlich nicht festlegen. Muss man ja auch nicht. Nicht umsonst führt er eine große Auswahl an Spirituosen und anderen Getränken in seinem Großhandel, die den Geburtstag, Männerabend und die vielen anderen Feierlichkeiten perfekt machen. Michael Wiedemann veranstaltet neben Weinproben und Sektseminaren auch Spirituosenverkostungen. Außerdem organisiert Michael Wiedemann Ausflüge und Reisen, um seinen Kunden immer wieder etwas Neues zu bieten. www.wiedemann-weine.de

„Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance.“ Winston Churchill

Brauerei Gold Ochsen Ulrike Freund, Geschäftsführerin

„Ich glaube, ein Mann will von einer Frau das gleiche wie eine Frau von einem Mann: Respekt.“ Clint Eastwood

Ein richtiger Mann braucht ein richtiges Bier! Und das kommt direkt hier aus dem Ländle: Die Traditionsbrauerei Gold Ochsen in Ulm bietet allen Bierliebhabern eine breites Sortiment verschiedener Bierspezialitäten. Geführt wird das Unternehmen, das sich seit 1867 in Familienbesitz befindet, von einer Frau: Ulrike Freund ist Geschäftsführein in fünfter Generation - und das mit Erfolg! Die Biere von Gold Ochsen werden in Ulm und um Ulm herum als ein Stück Heimat geschätzt und geliebt und sind zugleich weit über die Region hinaus bekannt. Gebraut wird nur mit regionalen Rohstoffen und viel Liebe. Das schmeckt Man(n)... www.goldochsen.de


Herbstgeflüster

Die schönsten Möglichkeiten, die Region zur trüben Jahreszeit zu genießen. „Der Herbst ist des Jahres schönstes farbiges Lächeln“ sagte einst Willy Meurer. Drum sollte man sich, auch wenn es draußen oftmals nass, kalt und ungemütlich ist, nicht einfach verkriechen. Unsere Region bietet schließlich eine Vielzahl wunderbarer Möglichkeiten, um den Herbst in vollen Zügen zu genießen!

Limes-Thermen Aalen

Eine erfrischende Brise Meeresluft, der Geschmack von Salz auf den Lippen und die Seele baumeln lassen - klingt nach einem erholsamen Urlaub am Meer. Für dieses Wohlfühlerlebnis braucht man jedoch nicht extra den Weg ans Meer auf sich zu nehmen. Es reicht schon ein Gang zu den Aalener Limes-Thermen. Bei einem wohltuenden Bad und einer tiefenentspannenden Sauna kann man zur Ruhe kommen und den Alltagsstress vergessen. Ein Angebot der seltenen Art Die Limes-Thermen Aalen bieten ein breit gefächertes Sortiment verschiedener Wellness-Angebote, das vom Baden im wohlig warmen Wasser über Massagen bis hin zu einer separaten Saunalandschaft reicht. Den Gästen soll es an nichts fehlen. Was die Limes-Thermen von anderen Bädern abhebt, sind jedoch vor allem die so genannten „Bio-Saunen“. Diese ermöglichen das Saunieren mit Bekleidung und sind sogar im regulären Badepreis enthalten.

Meeresluft, Dufterlebnis und Lichtspektakel „Von der positiven Wirkung unserer Angebote auf die Gesundheit sind wir fest überzeugt“, erläutert Reinhold Schmid, Bäderleiter der Stadtwerke Aalen. Die Bio-Saunen garantieren deshalb die richtige Mischung aus Wohlfühlen und Gesundheit. Das „Vitalium“ kombiniert drei grundlegende Basiselemente. Eingeatmet wird in dieser Sauna ionisierter Sauerstoff. Dieser gilt als besonders rein und erfrischend und ist eigentlich nur im Hochgebirge oder am Meer nach einem Gewitter zu finden. Er sorgt für eine erhöhte Sauerstoffaufnahme des Blutes, einen verbesserten Stoffwechsel und gesteigerte Konzentration. Der zusätzliche Sole-Nebel befreit die Atemwege und verbessert das Hautbild. Außerdem ist die Sauna mit circa 40 Grad Celsius nicht heiß, sondern angenehm warm. Infrarot-Wärme spendet eine besondere Tiefenwärme. Diese sorgt für Entspannung und fördert die Erholung der gesamten Muskulatur. Das Zusammenwirken aller drei Elemente macht das Vitalium zu einem einzigartigen Erlebnis für Körper, Geist und Seele. In der Aromasauna erlebt man ein Dufterlebnis der ganz besonderen Art. Die unterschiedlichen Düfte beleben oder beruhigen - so „verduftet“ Stress im wahrsten Sinne des Wortes. Sogar im Ruheraum wird der gesundheitliche Aspekt nicht außen vor gelassen. Vor allem an kalten Wintertagen sorgen hier Licht und Farbe dafür, dass der Körper mal wieder so richtig auftanken kann. „Nicht umsonst nennen wir uns auch Gesundheitsbad“, resümiert Reinhold Schmid. Limes-Thermen Aalen Osterbucher Platz 3 73431 Aalen Tel.: 07361/94930 www.limes-thermen.de

Öffnungszeiten Mo. bis Do. 08.30 Uhr bis 21.00 Uhr Fr. 08.30 bis 22.00 Uhr Sa., So./Ft. 09.00 bis 21.00 Uhr


Herbstgeflüster

Gmünder Hallenbad

„Hier wird einfach für jeden etwas geboten“, sagt Anna Semet von den Bäderbetrieben Schwäbisch Gmünd. Die Rede ist vom Gmünder Hallenbad, welches Spaß, Sport und Entspannung für die ganze Familie unter einem Dach vereint. Die sprichwörtlichen Wasserratten brauchen über das Ende der Freibadsaison also keine Träne vergießen, schließlich hat das Gmünder Hallenbad rund ums Jahr geöffnet. Wasserspaß ist hier somit auch dann garantiert, wenn die Temperaturen draußen bereits den bevorstehenden Winter ankündigen. Sportbegeisterte kommen dabei genauso auf ihre Kosten, wie Adrenalin-Junkies und diejenigen, die eine kurze Auszeit vom hektischen Alltag nehmen möchten. Kurse für Groß und Klein „Unter unseren Besuchern finden sich viele Sportler, die ungestört ihre Bahnen ziehen wollen“, so Semet. Möglichkeit dazu bietet das 25 Meter lange Schwimmerbecken mit einer separat abgetrennten Schwimmerbahn. Nach dem Motto „Früh übt sich!“ können sich schon die ganz Kleinen im warmen Planschbecken ans Schwimmen gewöhnen. Schwimmkurse im Lehrschwimmbecken, die durch qualifiziertes Fachpersonal des Gmünder Hallenbads geleitet werden, ermöglichen erste Wassererfahrungen und führen die Kinder behutsam ans Schwimmen heran. Auch für die Großen gibt es ein umfangreiches Kursangebot, das von kostenloser Wassergymnastik über AquaCycling und -Jogging bis hin zu Aqua-Fit-Geräte-Kursen reicht. Durch den Auftrieb im Wasser werden die Gelenke und der Stützapparat nicht belastet, wodurch das Verletzungsrisiko entfällt. Gleichzeitig können schnell Erfolge erzielt werden. Da die Teilnehmerzahl der verschiedenen Kurse begrenzt ist, gilt es, sich vorher anzumelden. Möglich ist dies persönlich an der Kasse des Gmünder Hallenbades sowie telefonisch unter 07171/9271532 oder aber über das Online-Anmeldeformular.

Gmünder Hallenbad Goethestraße 47 73529 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/9271531 www.stwgd.de Öffnungszeiten Schwimmhalle: Di. 07.30 bis 21.30 Uhr Mi. 06.30 bis 19.00 Uhr Do. 07.30 bis 20.30 Uhr Fr. 09.30 bis 21.30 Uhr Sa. 09.00 bis 19.00 Uhr So./Ft. 09.00 bis 18.00 Uhr Sauna-Wellness auf über 1.000 Quadratmetern Für den Erhalt der Gesundheit ist nicht nur ausreichend Bewegung, sondern auch das richtige Maß an Ruhe und Entspannung nötig. In der modernen Saunalandschaft kann man Körper, Geist und Seele Erholung gönnen. Das Verwöhnambiente überrascht mit Illusionsmalerei und feinen Düften - Saunagenuss pur eben! Das Sanarium, ein römischirisches Dampfbad sowie die finnische Außensauna sorgen für wohlige Wärme oder sanftes Schwitzen. Stündliche Handaufgüsse und eine großzügig gestaltete Ruhezone samt Ruheraum machen die Wellness-Oase auf über 1.000 Quadratmetern komplett. „Das Dampfbad wurde erst kürzlich renoviert und sieht jetzt richtig schick aus“, verrät Anna Semet. Im Winterhalbjahr

gibt es im Gmünder Hallenbad übrigens wieder die sehr beliebten und themenbezogenen Saunanächte. Die speziellen Aufgussvarianten, das kulinarische Angebot und die entspannende Unterhaltung sind dabei auf das jeweilige Thema abgestimmt. Tolle Überraschungen, wie beispielsweise Saunahonig, Birkenquasten, Geschichten über die Saunakultur oder ein passendes Beautyprogramm runden das Abendprogramm ab. Selbstverständlich besteht zusätzlich die Möglichkeit der Buchung von Thai, Aroma- und Teilkörpermassagen oder Körperpeelings. Zuletzt ist auch das textilfreie Baden bei Kerzenlicht und Fackelschein Teil dieses besonderen Angebots.

Öffnungszeiten Saunalandschaft: gemischt: Mo. 15.00 bis 21.00 Uhr Sa. 13.00 bis 20.00 Uhr So./Ft. 09.00 bis 18.00 Uhr Damen: Di., Mi. 13.30 bis 21.00 Uhr Do., Fr. 08.30 bis 13.30 Uhr Herren: Di., Mi. 08.30 bis 13.30 Uhr Do., Fr. 13.30 bis 21.00 Uhr Sa. 08.30 bis 13.00 Uhr Saunanächte: 02.11. Griechische Nacht 19.30 bis 01.00 Uhr 07.12. Nikolaus 04.01. Brasilianische Nacht 01.02. Frauensaunanacht 01.03. Fasching jeweils von 20.00 bis 01.00 Uhr


Herbstgeflüster

Schenkenseebad Schwäbisch Hall

„Das Schwäbisch Haller Schenkenseebad hat sich zu einer wahren Wellness-Oase entwickelt und lädt dazu ein, einfach mal einen Tag Urlaub zu machen“, sagt Badebetriebsleiter Gerhard Schaffitzel. Und tatsächlich entstand durch die vielen Aus- und Umbauten ein moderner und attraktiver Bade- und Freizeitkomplex, der die Erwartungen des sportlichen Schwimmers, des Erholung und Entspannung suchenden Saunaliebhabers sowie der spaßund spielbegeisterten Familie mehr als erfüllt.

Das Freizeitbad Im Freizeitbad gibt es ein Lehrschwimmbecken sowie ein großes, 50 Meter langes Sportbecken mit einem Sprungturm bis drei Meter Höhe. Spaß macht das Rutschen-Angebot: Die „X-Tube“ bietet Reifenrutschvergnügen mit Aufwärtsstrecke der Extraklasse an. Bei der „Black Hole-Rutsche“ begibt man sich auf eine 90 Meter lange Rutschpartie im Dunkeln, die von aufregenden Licht- und Soundeffekten unterbrochen wird. Im Außenbecken finden sich Massagedüsen, Nackenduschen und Bodensprudler. Mit der Wärme und Feuchtigkeit des Dampfbades und des Whirlpools lässt es sich gut entspannen. Die ganz Kleinen können im Kleinkinderparadies mit Piratenschiff und Wassersprudler spielen. Seit der Sanierung und den Umbaumaßnahmen im vergangenen Jahr, stehen auf zwei Ebenen zudem Liege- und Ruheplätze zur Verfügung. Damit nach dem Baden keiner hungrig nach Hause gehen muss, bietet sich ein Besuch des „Free Flow“ Restaurants an. Hier gibt es neben knackigen Salaten auch ganze Menüs.

Der Saunapark Im Saunapark verteilen sich auf einer Gesamtfläche von 1500 Quadratmetern sechs Saunen und zwei Dampfbäder. In vier Saunen werden im Wechsel regelmäßig Aufgüsse angeboten. „Wir sind da sehr flexibel und stellen uns auf die jeweilige Besucherzahl ein“, sagt Gerhard Schaffitzel. Da kann es durchaus sein, dass in zwei bis drei Saunen gleichzeitig Aufgüsse durchgeführt werden, um niemandem dieses beliebte Ereignis vorzuenthalten. Die Kelo-Sauna im Außenbereich erreicht bis zu 100 Grad Celsius und bietet, wie die finnische Sauna, Platz für rund 40 Personen. In der finnischen Sauna wurde eine Felswand mit facettenreich inszenierten Lichtspots installiert, die eine einzigartige Atmosphäre entstehen lassen. 85 Grad Celsius Schwitztemperatur bietet die neue TALO-Sauna. Ebenfalls eher hochtemperiert ist die Panorama-Sauna auf der Dachterrasse. Mit gemäßigteren Temperaturen wird man im Sanarium, der herz- und kreislaufschonenden SoftSauna, empfangen. Die Aroma-Sauna verwöhnt die Sinne mit unterschiedlichen Düften aus der Natur. Für die nötige Abkühlung sorgen die unterschiedlichsten Düsen-, Schwall-, Erlebnis- und Kübelduschen, Eis aus dem Eisbrunnen oder das Tauchbecken. Mit einem Fußbad und in netter Gesprächsrunde lässt es sich prima kneippen. Das wohlig warme Außenbecken mit Massagedüsen, der neu gestaltete Saunagarten und die großzügigen Ruheräume sind der ideale Ort zum Entspannen. Gastronomisch wird der Saunapark mit einer Wellness-Bar versorgt, in der Salate, gesunde Snacks und eine reichhaltige Getränkeauswahl angeboten werden. „Saunieren sollte man regelmäßig, nicht nur im Winter. Ein wöchentlicher Besuch stärkt das Immunsystem, wodurch man weniger anfällig für Erkältungskrankheiten ist“, ist der Badebetriebsleiter überzeugt.

Schenkenseebad Schenkenseestraße 76 74523 Schwäbisch Hall Tel.: 0791/401281

Der Massage- und Wellnessbereich Rücken gut - alles gut: Schon die Römer wussten die Massage als befreiende Wohltat für Körper, Geist und Seele zu schätzen. Der Massage- und Wellnessbereich ist über das Freizeitbad und den Saunapark zugänglich. Die professionelle Massage-Vielfalt umfasst Hamam-, Teil-, Ganzkörperund Partnermassagen. Ob türkisch, chinesisch, hawaiianisch oder Ayurveda - es bleiben keine Wünsche offen.

Aktuelle Öffnungszeiten und Preise finden Sie unter:

www.schenkenseebad.de


Eine Oase der Ruhe und Entspannung findet man auf der Schwäbischen Alb in Bad Ditzenbach. Hier liegt - eingebettet in die reizvolle Landschaft des oberen Filstals - die Vinzenz Therme. Die ursprüngliche Natur rundherum, das gesunde Klima des Heilbades und das reine Thermalwasser, das hier so reichlich sprudelt, lassen den Besuch des traditionsreichen Bades zu einem lohnenswerten Urlaub vom Alltag werden.

Ein Bad für Leib uns Seele Die Vinzenz Therme bietet Badespaß in drei Innen- und einem großzügig angelegten Außenbecken. Sie alle werden aus 600 Meter Tiefe von der Canisiusquelle gespeist. Diese staatlich anerkannte Heilquelle ist mehrere tausend Jahre alt und daher so gut wie frei von schädigenden Umwelteinflüssen. Sie sprudelt mit wohlig warmen Temperaturen in die Bassins der Vinzenz Therme. Der hohe Kohlenstoffdioxid-Gehalt sorgt für ein prickelndes Wohlgefühl, bei dem der Kreislauf angeregt wird und Bewegung Freude macht. Wer sich über das Schwimmen hinaus aktiv erholen möchte, kann an der stündlich stattfindenden Wassergymnastik teilnehmen oder sich an den neuen Unterwasserfahrrädern sportlich betätigen. Eine Sinnesanregung der besonderen Art wird in der Vinzenz Therme in den Abendstunden mit dem Einspielen der Unterwassermusik geboten. Mit dem ganzen Körper die Musik aufzunehmen ist ein herrliches Gefühl. Andere Wasserattraktionen wie Massagesprudler und -düsen helfen bei Stress und Verspannungen.

Neue Kräfte sammeln Auch außerhalb des belebenden Wassers können die Gäste abschalten und neue Kräfte sammeln. So wurde erst kürzlich die Saunalandschaft mit einer Panorama-Sauna und einer mediterran gestalteten Dachterrasse kräftig aufgewertet. Geschwitzt wird hier nun in zwei finnischen Kabinen bei 90 Grad Celsius, einem milder temperierten Sanarium und einer Dampfgrotte. Montags ist Frauensauna. Gut aufgehoben ist in der Vinzenz Therme zudem, wer sich ein ganz besonderes Verwöhnprogramm, etwa mit Massagen, Fango oder Kneipp-Güssen gönnen möchte. Da das Bad an die Vorsorge- und Rehaklinik der Barmherzigen Schwestern angegliedert ist, steht den Besuchern der Therme die gesamte Palette gängiger Kur- und Heilmittel zur Verfügung. Bei allen Anwendungen wird auch der Tagesgast von qualifizierten Fachkräften betreut. Sinnvoll ist es, sich hierfür einige Tage vorher einen Termin geben zu lassen. Anhänger der Gesundheitsphilosophie Kneipps finden übrigens neben der Liegewiese des Außenbeckens mit dem „Fuß-Fühl-Pfad“ noch ein besonderes Schmankerl: Hier können rund um ein Kneippbecken verschiedene Naturmaterialien wie Sand, Kies, Mulch und Baumstämme barfuß ertastet werden. Das macht nicht nur Spaß - es schult auch das Wahrnehmungsvermögen. Gleichzeitig kommt man in den Genuss einer gesundheitsfördernden Selbstmassage der Fußreflexzonen. Wer bei seinem persönlichen Fitness- und Entspannungsprogramm Appetit bekommt, der kann es sich im Restaurant des Thermalbades wohl ergehen lassen.

Vinzenz Therme Kurhausstraße 18 73342 Bad Ditzenbach Tel.: 07334/760 www.vinzenztherme.de

Öffnungszeiten So. bis Do. 08.00 bis 22.00 Uhr Fr., Sa. 08.00 bis 23.00 Uhr

NUVISAN

Forschungsklinik

Gesunde Frauen

für unsere Arzneimittelstudie gesucht! • im Alter von 18 bis 45 Jahren • regelmäßige Monatsblutung • BMI zwischen 18 kg/m² und 31 kg/m² • Nichtraucher

Wir forschen für Ihre Gesundheit!

Studienstart: November 2013 Aufwandsentschädigung: 2.400 - 3.600 € Jetzt anmelden!

www.nuvisan.de

Weitere Infos zu unseren Studienangeboten erhalten Sie auf unserer Website oder von Mo - Fr von 900 - 1700 Uhr gebührenfrei unter: Tel. 0800 2243 388 Nuvisan GmbH, Wegenerstr. 13, 89231 Neu-Ulm

Herbstgeflüster

Die Vinzenz Therme


Herbstgeflüster

Leuchtturm - Bowling Sportsbar Music Wenn Michaela und Albert Oberloher von ihrem „Baby“ reden, funkeln ihre Augen und man sieht ihnen den Stolz und ihre Liebe förmlich an. Die Rede ist hier jedoch nicht von einem Baby im wörtlichen Sinne. Als „Baby“ bezeichnet das Ehepaar vielmehr ihre Bowlingbahn Leuchtturm, mit der sie sich ihren Traum und ihre Vision von einem Unterhaltungspaket aus Spiel, Sport, Spaß und Gaumenschmaus erfüllt haben. Am 21. März 2011 öffnete der Leuchtturm in Schwäbisch Gmünd erstmalig seine Pforten, und entwickelte sich zwischenzeitlich zu einem beliebten Ausflugsziel für Jung und Alt.

Etwas Eigenes machen Seit drei Jahren führen Albert Oberloher und seine bildhübsche Frau Michaela nun schon ihre Bowlingbahn Leuchtturm. Mit viel Liebe zum Detail, einer kreativen Ader, großen Ambitionen und facettenreichem Ideenreichtum ließen sie einen bunten Event-Tempel für alle Altersklassen und Generationen entstehen. Aber ebenso für Firmenfeiern, Tagungen, Privatpartys und Geburtstage ist der Leuchtturm die passende Location. Zwölf moderne Bowlingbahnen, eine gemütliche Skybar, die edle Musiklounge oder auch das stilvolle Restaurant laden in entspannter Atmosphäre zum Genießen und Spaß haben ein. Den Beiden war es wichtig, etwas ganz Neues aufzubauen - etwas Eigenes zu machen: „Wir haben bei null begonnen und uns überlegt, wie wir diesen Wunsch Wirklichkeit werden lassen können. Es war nicht immer leicht, aber die Mühen haben sich mehr als gelohnt. Wir merken, wie die Besucher von Jung bis Alt ihre Zeit hier genießen und die Angebote freudig annehmen. Das erfüllt uns mit Stolz. Und das Schöne ist, dass wir anhand der Reaktionen jeden Tag sehen, wie viel Spaß die Gäste haben, Kontakt suchen und reden wir bekommen was zurück, das ist super!“

Gaumenschmaus mit Niveau Ein Erfolgsrezept des kreativen Duos ist sicherlich auch die leckere Küche, die für einen Bowlingbahn-Betrieb nicht unbedingt Standard ist. „Bei uns ist alles selbst gemacht und darauf lege ich enormen Wert!“, manifestiert Michaela, „es gibt hier nichts aus der Dose, ob Spätzle oder Soße wir bereiten alles frisch zu. Meiner Meinung nach sollte man das Niveau in allen Bereichen halten“, betont die Geschäftsführerin, „und dazu gehört ebenfalls eine gute Küche. Wir haben einige Gäste, die nur wegen der Steaks zu uns kommen“, lacht sie und Albert kann die Aussage vollkommen unterstreichen: „Man darf nicht stagnieren, es muss immer was passieren.“

Dem trüben Wetter zum Trotz Wenn draußen das Wetter immer schlechter wird, die Trübsinnigkeit zunimmt und man einfach nicht weiß, was man mit sich anfangen soll, was wäre da passender als ein Besuch im Leuchtturm? Hier ist gute Laune vorprogrammiert und man kommt gewiss auf andere Gedanken. Vor allem lockt der Leuchtturm mit tollen Angeboten und Specials zur kommenden Winterzeit. So kann man sich abends entweder bei einem der berüchtigten KaraokeAbende vergnügen oder einfach so zum Bowlen, Spaß haben und Genießen vorbeischauen. Außerdem bietet der Leuchtturm auch tolle Angebote für Weihnachtsfeiern an. Der Slogan lautet treffend: „Für Firmen, Kollegen, Familien und alle, die auch an Weihnachten gerne lachen!“ Auch an Silvester erwartet die Gäste des Bowling-Centers etwas ganz Besonderes. Mit Begrüßungs-Prosecco und Komplettpaket incl. Bowling, Essen und Getränke laden Michaela und Albert Oberlauer für gerade mal 55,-- Euro zu einer Silvesterparty der ganz besonderen Art ein. Als kleiner Tipp: Die ersten 50 Gäste zahlen nur 49,-- Euro. Durch Umbaumaßnahmen und die Wiedereröffnung der renovierten Straße, ist der Leuchtturm nun jetzt noch besser erreichbar und Parkmöglichkeiten gibt es genügend. Übrigens: Wer auf den Zug angewiesen ist, hat es auch nicht weit, denn das Gebäude liegt gerade mal 200 Meter vom Bahnhof entfernt. „Es gibt immer einen Grund, den Leuchtturm zu besuchen“, strahlen Albert und Michaela um die Wette. Und da ist sie wieder, diese spürbare Leidenschaft für ihr Baby…

Leuchtturm Bowling Sportsbar Music Lorcher Straße 24 73525 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/1858059 www.leuchtturm-bowling.de

Öffnungszeiten Mo. bis Do. 16.00 bis 01.00 Uhr Fr./Sa./vor Ft. 15.00 bis 02.00 Uhr So./Ft. 14.00 bis 24.00 Uhr


Boxen, die begeistern! Günstig, weil direkt vom Hersteller

nuLine Audiophile Klangkultur auf höchstem Niveau. 12 Modelle in 3 Schleiflack- und 2 Holzversionen. Hochwertige Boxen, Subwoofer und Surroundsets – für jeden Anspruch, in allen Größen. Ab 129,-/Box.

nuVero

nuBox

nuPro®

High-End erschwinglich! Wahre Klangperfektion, vollendete Technik, profiliertes Design. 11 Modelle in 3 Farbvarianten.

Großer Klang zum günstigen Preis! Aufwändige Technik, attraktives Design. 12 Modelle in 4 Ausführungen.

Aktivboxen-Klangrevolution für Computer/Laptop, Tablet/Phone, MP3, Multimedia, Flatscreen-TV u.v.m.

Machen Sie Ihren Nubert Klangtest! In Ruhe zu Hause testhören, 4 Wochen Rückgaberecht. Webshop mit Direktversand: www.nubert.de Bestell-Hotline mit Profi-Beratung: Deutschland gebührenfrei 0800-6823780

Direktverkauf und Vorführstudios: Nubert electronic GmbH Schwäbisch Gmünd, Goethestr. 69 (B 29 Ausf. Gmünd West) • Aalen, Bahnhofstr. 111

Ehrliche Lautsprecher


Behaglichkeit.

Ofen-Spezialisten in der Region. „Ofen, Bett und Kanne sind gut dem alten Manne“, besagt ein altes Sprichwort. Doch nicht nur dem! Wenn die Tage kürzer, dunkler und kälter werden, dann gibt es nichts Schöneres, als ein wohlig warmes Zuhause. Eine kuschlige Decke, ein gutes Buch, ein wohlduftender Tee - das sind die Zutaten für einen gemütlichen Winterabend. Perfekt wird dieses Szenario aber erst dann, wenn neben dem großen Ohrensessel das Feuer im Kachelofen lodert. Damit man bei der großen Auswahl nicht den Überblick verliert, stehen die vielen renommierten Handwerksbetriebe und Fachleute einem mit Rat und Tat zur Seite…

Kachelofenbau Sperber Eine Entscheidung fürs Leben Den Schritt in die Selbstständigkeit wagte Thomas Sperber Ende der 1990er Jahre. Klein angefangen, entwickelte sich der Privatbetrieb zu einem angesehenen Unternehmen in der Region. Das liegt nicht zuletzt an den frischen Ideen, die der Kachelofen- und Luftheizungsbaumeister mit voller Leidenschaft in seinen Beruf einbringt. Ob rustikal oder modern - die Firma bietet für jedes Zuhause eine passende und individuelle Ausführung an. Bevorzugt setzt Thomas Sperber auf ein zeitloses Design der Heizkamine. Reduzierte Formen und natürliche Farben sind Garanten für deren schlichte Eleganz. Modelle dieser Art lassen sich im Rindelbacher Ausstellungsraum begutachten. Hier finden die Gespräche zwischen Sperber und seinen Kunden statt, bei denen der Fachmann auf zwei Kriterien besonders Wert legt: „Eine ausführliche Beratung ist von ebenso großer Bedeutung, wie die Aufrichtigkeit gegenüber dem Kunden“, findet Thomas Sperber.

Foto: Fa. Sommerhuber

An den stürmisch kalten Tagen des Jahres wird der kuschelige Sessel vor dem Kachelofen zum Lieblingsplatz aller Hausbewohner. Wie schön ist es doch, die wohlige Wärme eines Holzofens zu genießen! Wer eine solche Wohlfühloase sein Eigen nennen möchte, macht sich am besten auf den Weg zu Thomas Sperber. Seit über zehn Jahren ist er der richtige Ansprechpartner, wenn es um Kaminund Kachelöfen geht. Der Fachmann versteht es, zeitlose Optik mit einer effektiven Technik zu vereinen.

Jedes Fabrikat ein Unikat Ein Kachelofen im Eigenheim ist mehr als nur eine Heizung. Gerade an kalten Tagen wird er zum Treffpunkt der Familie. Er spendet Behaglichkeit und stellt zudem noch einen wahren Blickfang im Wohnbereich dar. „Zugeschnitten auf die individuellen Wünsche meiner Kunden und auf die baulichen Gegebenheiten vor Ort, wird jeder Ofen zum Unikat“, stellt Thomas Sperber fest. Dem Kachelofenmeister liegen sowohl der ästhetische Aspekt eines Heizkamins als auch dessen Nützlichkeit im Alltag sehr am Herzen. „Behaglichkeit mit neuester Technik und modernem Design zu verbinden - dafür arbeite ich“, so Sperber. Innovativ und Energiesparend stehen hierfür Heizkamine, die gleichzeitig zur Warmwasseraufbereitung dienen. Durch einen Wärmetauscher kann die Wärme aus dem Ofen zur Warmwasserbereitung genutzt werden, wodurch Energie gespart werden kann. Thomas Sperber ist es wichtig vom benötigten Material bis zur Ausführung hochwertige Arbeit zu leisten. So gelingt ihm es, sowohl Innovation als auch Gemütlichkeit in jedes Zuhause zu bringen. Doch das geschieht nicht etwa wie von Zauberhand - sondern aus Meisterhand! Kachelofenbau Sperber Mainstraße 17 73479 Ellwangen-Rindelbach Tel.: 07961/564985 www.kachelofenbau-sperber.de


Schebesta Kachelofenbau Die Firma Schebesta in Aalen ist das, was man sich unter einem Familienunternehmen im eigentlichen Sinne vorstellt: Bereits in dritter Generation führt der jetzige Geschäftsführer, Ralf Schebesta, den Handwerksbetrieb, der im Jahre 1925 durch Erich Schebesta gegründet wurde, fort. Gute Qualität und ein einmaliger Kundenservice haben sich ausgezahlt. So feiert der Kachelofenbau Schebesta in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen in der Stadt Aalen. Ein klassisches Familienunternehmen Seit der Gründung des Betriebs hat sich einiges verändert. So findet man das Unternehmen heute nicht mehr in Schönberg, wo die Erfolgsgeschichte einst begann, sondern im Zentrum von Aalen. Nach seiner Meisterprüfung übernahm Ralf Schebesta den väterlichen Betrieb, der sich zu einer Top-Adresse im Kachelofenbau entwickelt hat. Gemeinsam mit seinen Eltern und seiner Schwester, die mit einer weiteren Mitarbeiterin für die Betreuung des Ausstellungsraumes zuständig ist, kümmert er sich mit einem langjährigen Gesellen um die sorgfältige Bearbeitung der Aufträge. Außerdem bildet die Familie derzeit einen Lehrling aus. Die übrigen Angestellten komplettieren das Achter-Gespann, das dafür sorgt, dass nichts „anbrennt“.

Das Team der Schebesta GmbH: Monika Wurdak, Claudia Greindl, Ingrid Schebesta, Klaus Brenner, Ralf Schebesta, Petra Schebesta, Erich Schebesta

Feinstaub-Emissionen, ein geringer Kohlenmonoxid-Ausstoß bei gleichzeitig sehr hohem Wirkungsgrad. Fest steht: egal welche Art Ofen - mit einzigartigem Design oder neuester Technik - beim Kachelofenbau Schebesta geht der Traum vom eigenen Ofen ganz sicher in Erfüllung.

Direkt in die Hand des Kunden „Von der Beratung, über die Planung, bis hin zur Ausführung machen wir alles selbst - wir liefern den Ofen quasi direkt in das Wohnzimmer des Kunden“, schildert Ralf Schebesta. Das ist es, was den Betrieb auch auszeichnet: Jeder Ofen wird nach den Vorstellungen des jeweiligen Kunden und den Gegebenheiten vor Ort entworfen - das macht jeden Ofen zu einem wahren Unikat. Wichtig ist es dem Team um Ralf Schebesta auch, immer auf dem neuesten Stand zu sein und effiziente sowie moderne Öfen anzubieten. So zählt bei einem Ofen heute längst nicht mehr nur der wärmende Charakter. Oft spielt das Design eine genauso große Rolle. Das gemütlich flackernde Feuer braucht eben auch den richtigen Rahmen. Neu im Sortiment ist der sogenannte „Bionic fire“. Dieser brennt mit zwei Feuern und ist so nicht nur optisch faszinierend, sondern zählt zu den aktuell fortschrittlichsten Öfen auf dem Markt. Grund dafür sind die kaum messbaren

Schebesta GmbH Schmale Str. 8 Wilhelm-Merz-Str. 19 (Ausstellung) 73431 Aalen Tel.: 07361/33596 www.schebesta.com Öffnungszeiten Ausstellung Mo. und Mi. 09.00 bis 12.00 Uhr Do. und Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr Sa. 09.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Kachelofenbau Ringler Was gibt es Schöneres, als in der kalten, trüben Jahreszeit vor dem wohlig warmen Kamin zu sitzen und dem Knistern und Knacken der verbrennenden Holzscheite zu lauschen. An keinem anderen Ort lässt es sich besser genießen, träumen und einfach mal die Zeit vergessen. Der Kachelofenbau Ringler verkauft und baut in Abtsgmünd schon seit unzähligen Jahren Kachelöfen, Heizkamine, Kaminöfen und vieles mehr. Wenn man einen Ofen für kalte Tage sucht, ist man hier also goldrichtig. Unbekannte Wurzeln Auf die Frage nach den Ursprüngen des Familienunternehmens muss Rolf Ringler schmunzeln: „Das ist ja das Problem, wir sind so alt, dass man unsere Firmengeschichte nicht mehr nachvollziehen kann. Wir sind ein Betrieb der nun schon in der sechsten Generation tätig ist, das wissen wir.“ Das heimische Unternehmen wird von Rolf Ringler und seiner Familie geführt. Er ist derzeitiger Geschäftsführer, wird aber noch durch seine Mutter, die für das Büro zuständig ist, und von seinem Vater tatkräftig unterstützt. Außerdem steht ihm ein Geselle zur Seite. Ein Kamin zum Wohlfühlen Durch einen Kamin werden die eigenen vier Wände zur Wohlfühloase. Immer mehr Haushalte investieren deshalb in einen Ofen - und es lohnt sich, denn dieser spart nicht nur Heizkosten. Das breite Angebotsspektrum von Kachelofenbau Ringler reicht

von Kachelöfen über Heizkamine und Kaminöfen bis hin zu Pelletöfen. Ein erstklassiger Service begleitet den Kunden von der Planung bis zum Einbau. „Wir verkaufen keine Bausatzöfen, bei uns ist jeder Ofen individuell“, so Rolf Ringler. Durch die gewisse Anziehungskraft eines brennenden Feuers kann man den sich züngelnden Flammen im Kamin eine kleine Ewigkeit zusehen - es ist also nur logisch, dass große Panoramascheiben stark im Trend sind. Die effiziente Variante ist ein Kaminofen mit Wärmespeicher: Durch die Erweiterung der Brennräume um einen sogenannten Speicherblock gibt der Ofen auch noch Stunden nach dem Erlöschen des eigentlichen Feuers warm. Energiesparend sind auch Kachelöfen-Heizeinsätze und Kaminöfen zur Warmwassererwärmung. Für Fans von Pizza aus dem Holzofen ist der Kachelofenbau

Ringler ebenfalls die richtige Adresse - das Familienunternehmen baut nämlich auch Holzbacköfen. Bei diesem großen Sortiment wird garantiert jeder fündig. Übrigens: In den Aktionswochen bis zum 13. Dezember gibt es Kamin- und Pelletöfen zu erstklassigen Preisen. „Unser Ziel ist am Ende immer ein zufriedener Kunde“, unterstreicht Rolf Ringler.

Kachelofenbau Ringler Hauptstraße 52 73453 Abtsgmünd Tel.: 07366/7316 www.kachelofen-ringler.de


Immobilien-Büros in der Region.

XAVER Reihe

„Unsere Kunden können hier alles aus einer Hand bekommen“, sagt Christian Wiedmann, geschäftsführender Gesellschafter der nowinta Immobilien GmbH. Der Name nowinta steht seit über 20 Jahren für unabhängige Finanzberatung und individuelle Vermögensverwaltung in der Region. Im Jahre 2011 wurde das Angebotsspektrum um den Bereich Immobilien erweitert. Seither vereint die nowinta-Finanzgruppe umfassenden Investmentservice sowie einen Immobilienmaklerbetrieb unter einem Dach. „Die ganzheitliche Beratung und Betreuung ist das, was uns auszeichnet!“, so Wiedmann. Ein gutes Gefühl „Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, wo der eigene Weg hinführen soll und kann“, antwortet Christian Wiedmann auf die Frage, was es beim (Ver-)Kauf von Immobilien zu beachten gilt. Die Arbeit beginne deshalb stets mit einer qualifizierten Bewertung, womit nicht nur die Bewertung einer Immobilie zur Ermittlung des entsprechenden Marktwertes gemeint ist. Auch die formulierten Ziele der Kunden und potentielle Käufer gelte es zu bewerten, um eine reibungslose Abwicklung garantieren zu können - „schließlich sollen alle beteiligten Parteien ein gutes Gefühl haben“, unterstreicht Wiedmann. Der Komplettservice rund um Immobilienvermittlung reicht dabei von einer intensiven Erstberatung über die Immobilienbewertung, die Erstellung von attraktiven Objektunterlagen und die anschließende Bewerbung in sämtlichen Medien bis hin zur Durchführung von Besichtigungsterminen, der Vorbereitung und Betreuung des notariellen Kaufvertrages sowie die abschließende Objektübergabe. Sämtliche Verhandlungen werden von den Experten übernommen, Verträge werden vorbereitet und geprüft und auch die Vermittlung von anderen Fachfirmen - vom Architekten bis zum Handwerker - zählt zu den Kompetenzen. „Das Hinzuziehen eines professionellen Maklers beim Verkauf einer Immobilie mindert den entstehenden Aufwand und damit das Stresspotential für den Verkäufer erheblich“, erläutert Christian Wiedmann und fügt hinzu: „Wir begleiten unsere Kunden auch zum Notartermin. Zudem stehen wir ihnen selbstverständlich nach der Abwicklung gerne beratend zur Verfügung!“ Die direkte Anbindung an die nowinta Finanzgruppe macht es möglich, den Kunden neben der Immobilienberatung auch einen übergreifenden Finanzservice zu bieten und beispielsweise bei der Finanzierung beratend und unterstützend zur Seite zu stehen.

Junges Wohnen in Schwäbisch Gmünd

ETW in Aalen-Hüttfeld

> Zur Anlage: Moderne Eigentumswohnung in Aalen-Hüttfeld, Baujahr 1998, 2,5 Zimmer, ca. 54 m2 Wohnfläche

REH Aalen-Zentrum

> Für die Familie: Neuwertiges Reiheneckhaus in Zentrumsnähe von Aalen, Baujahr 2010, 5,5 Zimmer, ca. 129 m2 Wohnfläche

EFH AA-West

> Das Exklusive: Hochwertiges Einfamilienhaus in Aalen-West, Neubau in Niedrigenergiebauweise, 7,5 Zimmer, ca. 215 m2 Wohnfläche

Nachhaltig und zukunftsorientiert Die klassische Maklertätigkeit ist nur ein Teilbereich der Unternehmenstätigkeit. „Mit unserem Dienstleistungsangebot für Bauträger unterstützen wir zahlreiche Projekte, bei denen wir unter anderem auch für den Vertrieb zuständig sind“, sagt Wiedmann. „Junges Wohnen“ ist eines dieser Projekte, das in Zusammenarbeit mit der i-live Gruppe aus Aalen realisiert wird. Dieses wahrlich nachhaltige und zukunftsorientierte Konzept wirkt der derzeit großen Nachfrage nach so genannten Mikroapartments entgegen: In vielen deutschen Städten, vor allem an Hochschulstandorten, ist kein bezahlbarer Wohnraum für junge Menschen vorhanden. Gefragt sind nicht die groß-, sondern gerade die kleinflächigen Immobilien. Diese kleinen Wohneinheiten sind für Studenten genauso wie für Auszubildende, Berufsanfänger, Pendler, Singles oder junge Akademiker besonders interessant - aber eben rare Ware. Insbesondere für Kapitalanleger sind diese Immobilien reizvoll. „Bei einer überschaubaren Investitionsgröße und gleichzeitig überdurchschnittlich hohem Mietertrag sind die Renditechancen deutlich höher als bei konventionellen Wohnimmobilien“, weiß Christian Wiedmann. In der Region Ostwürttemberg wurden bereits in Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd Neubauten mit mehreren Hundert dieser vollmöblierten Apartments erfolgreich realisiert und in Betrieb genommen. Für Anleger sind diese auch deshalb attraktiv, weil ein komplett durchdachtes Bewirtschaftungskonzept inklusive ist, wodurch etwa die Mietersuche für den jeweiligen Eigentümer entfällt und Risiken wie beispielsweise Leerstand und ein damit verbundener Mietausfall deutlich reduziert werden. Bei diesem „Rundum-Sorglos-Paket“ muss sich der Eigentümer somit um Nichts kümmern, da eine Betreuung in allen Bereichen gewährleistet ist. Nicht umsonst sind die vollständig und modern ausgestatteten Apartments extrem überdurchschnittlich stark gefragt. „Derzeit kann in Projekte in Schwäbisch Gmünd, Nürnberg und Heidelberg investiert werden“, verrät Christian Wiedmann abschließend. Ellwanger Str. 32 73433 Aalen-Wasseralfingen Tel.: 07361/912323

info@nowinta-immobilien.de www.nowinta-immobilien.de


Weihnachtsmärkte / Adventszauber

Weihnachtsmärkte und Adventszauber Das Jahresende rückt immer näher - und damit auch das Weihnachtsfest! Längst schon sind die Regale in den Supermärkten prall gefüllt mit Lebkuchen und anderen Weihnachtsartikeln. Die Tage werden kürzer und kälter. Bald schon läuten die wundervollen Weihnachtsmärkte und Adventsausstellungen die Adventszeit ein. Mit dem Duft von Glühwein, Punsch und gebrannten Mandeln in der Nase, besinnlichen Melodien und allerhand Dekorationsideen und Kunsthandwerk versüßen sie uns bereits die Tage im November und sind die ideale Einstimmung auf diese zauberhafte Jahreszeit…

„Advent im Stadl“ >> 23.11. Unterkochen, Naturfreundehaus „Advent im Stadl“ zieht um. Er präsentiert sich nach tollen, erfolgreichen zwölf Jahren in einer neuen romantischen Umgebung, beim Naturfreundehaus Unterkochen. Bei Kerzenschein und Weihnachtsduft kann man sich überraschen und verzaubern lassen. Zum Entdecken gibt es viele verschiedene Stände mit wärmenden Köstlichkeiten, weihnachtlichen Geschenken, Schmuck, Handarbeit, Gebäck, Holzschnitzen und vielem mehr. Beginn ist um 14.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Die offizielle Eröffnung erfolgt um 15.00 Uhr mit dem Musikverein Unterkochen. Danach singen die Cantiamo Kids. Um 16.30 Uhr bringt ein Engel Überraschungsgeschenke für alle Kinder. Anschließend gibt es einen Lichterumzug, zu dem alle Kinder Laternen mitbringen können. Die Kinder dürfen sich auch wieder auf die Schafe freuen, welche sich gerne streicheln lassen. Die traditionelle große Tombola mit Weihnachtsgänsen und tollen Preisen beginnt um 18.00 Uhr. Am Abend gibt es dann um 19.30 Uhr eine atemberaubende Feuershow. >> Beginn: 14.00 Uhr, Info: www.hgv-unterkochen.de, von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr pendelt ein kostenfreies Senioren-Taxi

Adventsausstellung >> 22./23.11. Schwäbisch Gmünd, Der Gartenladen Wie jedes Jahr findet die traditionelle, viel besuchte Adventsausstellung statt. Neben den vielen Accessoires und Geschenkideen kann man am Lagerfeuer Würstchen grillen, bei einer Waffel und Punsch die Abendstimmung im Kerzenlicht genießen und den Klängen von Carina & Friend lauschen. Mit viel Liebe und Engagement wurde gebunden, bepflanzt und dekoriert. Der Laden bezaubert im klassischen rot-grün, bunt mit pink und apfelgrün und türkis, aber auch im stilvollen silber-weiß-braun. Die hochwertigen Weihnachtsaccessoires wurden alle liebevoll ausgesucht und stilvoll in Szene gesetzt. Bei einem gemütlichen, stimmungsvollen Abend kann man sich inspirieren lassen. Unser Team, Dekorateurinnen und Floristin, stehen gerne mit guten Tipps zur Seite. >> Info: www.dergartenladen.de Öffnungszeiten: Fr. ab 18.00 Uhr Sa. 10.00 bis 16.00 Uhr

28

Gmünder Kunstbasar Fundgrube für erlesenes Kunsthandwerk >> 07./08.12. Schwäbisch Gmünd, Kulturzentrum Prediger 24 Aussteller aus der Region zeigen ihre Arbeiten und bieten dem Besucher eine reiche Fundgrube für größere und kleinere Geschenke nicht nur zur Weihnacht. Die Angebotspalette ist wie immer vielfältig: Ausgestellt sind neben Aquarellbildern, Fadengraphiken und Plastiken auch Tonfiguren und Holzobjekte. Origineller Unikatschmuck liegt neben edlen Schals aus Seidenfilz und handgefertigten Stoffwaren. Emaille- und Lederarbeiten fehlen ebensowenig wie dekorative Advents- und Weihnachts-Accessoires. Fündig wird auch, wer ausgefallene Grußkarten sucht und verschicken möchte. Doch nicht nur die kunsthandwerklichen Angebote lohnen einen Besuch: Im Kunstbasar-Café, das die Lebenshilfe e.V. organisiert, gibt es bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit zum Gespräch und zur Entspannung. >> Info: www.schwaebisch-gmuend.de Öffnungszeiten: Sa. 11.00 bis 19.00 Uhr So. 11.00 bis 17.00 Uhr


Vorweihnachtlicher Markt im Kreativ Garten >> 23./24.11. Aalen, Kreativ Garten Bereits zum fünften Mal lädt das Team des Kreativ Gartens zum vorweihnachtlichen Markt ein. In guter Tradition bieten auch in diesem Jahr viele ausgewählte Künstler und Aussteller aus der Region ihre hochwertigen Produkte an. Zudem bietet das Ambiente mit Natursteinen, Sprudelsteinanlagen und versteinertem Holz auch am Abend mit entsprechend eingesetzter Beleuchtung und Lichtermeer eine weihnachtliche Stimmung - Inspirationen gratis! Für das leibliche Wohl mit Grillwürstchen, Crêpes, Kuchen, Kaffee, Getränken, Glühwein und „heißem Nikolaus“ ist gesorgt - natürlich im beheizten Zelt. >> Info: www.kreativ-garten-holz.de Öffnungszeiten: Sa. 11.00 bis 20.00 Uhr So. 11.00 bis 18.00 Uhr

>> 30.11./01.12. Essingen, Schlosspark Am 1. und 2. Dezember verwandeln die Gemeinde Essingen, Essinger Vereine und der DRK Ortsverein die Schlossscheune und den Schlosspark in ein zauberhaftes Weihnachtsland. Die Vorweihnacht im Schlosspark ist kein gewöhnlicher Weihnachtsmarkt, sondern stellt etwas ganz Besonderes dar. Der DRK Ortsverein Essingen kann, basierend auf 15 Jahren Erfahrung eine ebenso gekonnte wie sorgfältige Auswahl an ganz speziellen Ausstellern und Produkten anbieten. Hinzu kommt die Liebe zum Detail - 500 Kerzen in Weckgläsern weisen den Besuchern den Weg zur Essinger Vorweihnacht. Außerdem wird bei uns jeder Besucher mit den verschiedensten Köstlichkeiten, von traditionell hergestellten Leberknödeln, selbstgekochtem deftigen Kraut bis hin zu Flammkuchen aus dem Holzofen verwöhnt. Allerlei Naschwerk und Süßes darf ebenfalls nicht fehlen. In der renovierten Schlossscheune wird es einiges zu sehen geben. Eine Seifenkonditorei, sowie Naturprodukte aus Kräutern und echte Bourbon-Vanille aus Madagaskar laden zum Kauf ein. Unser Programm bietet auch dieses Jahr allerhand. Die weit über den Ostalbkreis hinaus bekannte Märchenerzählerin Ute Hommel wird Märchen für die kleinen Gäste erzählen. Ansonsten dürfen sich die Kinder auf den Nikolaus freuen, der am Samstag und am Sonntag auf einem ganz speziellen Fahrzeug kommen wird. Der Posaunenchor und der Musikverein, sowie der Liederkranz Essingen werden weihnachtliche Lieder anstimmen und so zu der ganz besonderen Stimmung der Vorweihnacht beitragen. >> Öffnungszeiten: Sa. 14.00 bis 21.00 Uhr So. 11.00 bis 20.00 Uhr

Weihnachtsmärkte / Adventszauber

Der Essinger Weihnachtsmarkt Ein Fest im Herzen der Gemeinde

Göppinger Waldweihnacht >> 05. bis 29.12. Göppingen, Marktplatz Wie kein anderer Weihnachtsmarkt in der Region steht die Göppinger Waldweihnacht für einen Mix aus einzigartiger, rustikaler Waldatmosphäre und romantischem Lichterglanz. Dafür sorgen nicht nur die rund 600 Tannenbäume, zahlreiche Feuerstellen, gemütliche Holzunterstände und eine aufwendige Dekoration mit viel Liebe zum Detail: Ein riesiger, hell leuchtender Weihnachtsbaum im Herzen der City tut sein übriges dazu. Außerdem wird Gastfreundschaft groß geschrieben auf der Göppinger Waldweihnacht. Neben bewährten Weihnachtsmarkt-Spezialitäten locken köstliche Leckereien wie knuspriges Spanferkel oder echtes Schweizer Raclette. Auch wer noch auf der Suche ist nach einem Geschenk, wird dank einem vielfältigen Angebot garantiert fündig! Ein vielfältiges Rahmenprogramm für die ganze Familie rund um das Thema „Wald“ sorgt dafür, dass garantiert keine Langeweile aufkommt. >> Info: www.goeppinger-city.de

29


Weihnachtsmärkte / Adventszauber

Aalener Weihnachtsland „Es weihnachtet mehr“ >> 25.11. bis 23.12. Aalen, Spritzenhausplatz … ist das Motto zur Weihnachtszeit in Aalen. Bewährtes und Neues erwartet die Besucher. Das märchenhafte Weihnachtsland auf dem Spritzenhausplatz mit seinen 30 Weihnachtshäuschen lädt zu einem Besuch und gemütlichem Beisammensein ein. Eine hell beleuchtete Weihnachtspyramide, eine liebevoll gestaltete Krippe mit Schafstall sowie geschnitzte Holzbänke und Tannenbäume sorgen für Waldatmosphäre und Weihnachtsstimmung. Zum ersten Mal verweilt ein Bonbonkocher vier Wochen auf dem Spritzenhausplatz. Er stellt täglich Bonbons mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen her. Wenn er den alten Ofen anwirft, staunen Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Als weiteres Highlight kann man sich in Aalen seine individuelle Weihnachtskugel bemalen lassen. Ob mit persönlicher Widmung oder nettem Motiv - eins ist sicher: Ein handgefertigtes Unikat ist sie allemal. Ein täglich wechselndes Programm mit Chören oder After-Work-Partys sowie ein Weihnachtsbriefkasten für die Wünsche an das Christkind runden diesen individuellen Markt ab. >> Info: www.aalen.de Öffnungszeiten: täglich 11.00 Uhr bis 20.00 Uhr lange Einkaufsnacht am 04.12. bis 22.00 Uhr

Heidenheimer Winterdorf >> Bis 28.12. Heidenheim, Eugen-Jaekle-Platz Ein Winterdorf im alpenländischen Stil - und das mitten in Heidenheim! Ideal um zwischen dem Einkauf in Heidenheim zu verweilen oder nach Feierabend noch schnell in gemütlicher Atmosphäre und toller Stimmung sich mit Freunden, Kollegen und Familie zu treffen. Im Winterdorf ist täglich etwas geboten. „Gscheid“ feiern im Herzen der Stadt ist die Parole. Neben den Schmankerln Turm, der Schatzi-Bar, dem Kaffee Stüberl und der LangosHüttn‘ erwartet die Besucher ein abgestimmtes Rahmen- und Musikprogramm. Jeden Montag bietet das Winterdorf eine Senioren-Aktion mit Sonderpreisen und wechselnden Überraschungsauftritten, jeden Dienstag und Donnerstag gibt es ein „Schlagerfestival“. Ihren Feierabend können Sie jeden Mittwoch an der Schatz-Bar einläuten, wenn es heißt „After-Work-Party“, Après-Ski-Hits sorgen jeden Freitag und Samstag für ausgelassene Stimmung und am Sonntag steht der Nachmittag ganz im Zeichen der Familie - mit wechselnden Aktionen wird der Familiennachmittag zur wahren Attraktion. Es ist also für jeden Geschmack das Richtige dabei. >> Info: www.heidenheimer-winterdorf.de

Foto: Ufuk Arslan

3. Haller Weihnachtsmarkt >> 28.11. Schwäbisch Hall, Marktplatz Der Marktplatz, das Rathaus und die Kirche St. Michael erstrahlen in warmen Farben und lassen das Herz jedes Weihnachtsmarktfans höher schlagen. Der Duft von gebrannten Mandeln und würzigem Glühwein liegt in der Luft und macht gleich noch mehr Lust, durch die Reihen der Ausstellerinnen und Aussteller zu flanieren. Von Kerzen über Gestricktes und Schokolade bis hin zu Holzarbeiten gibt es alles auf dem Weihnachtsmarkt zu bestaunen, dazu natürlich auch eine große Auswahl an leckeren Speisen und Getränken. Das Rahmenprogramm wird von Chören und Musikgruppen aus der Region gestaltet und bietet außer musikalischen Darbietungen noch jede Menge weitere Überraschungen für Groß und Klein. Der Weihnachtsmarkt wird bis zum 22. Dezember geöffnet sein. Während der Adventszeit gibt es noch viele weitere schöne Aktionen und Veranstaltungen in Schwäbisch Hall. So findet ein traditioneller Kunsthandwerkermarkt, die Verkaufsausstellung „Angewandte Kunst in Schwäbisch Hall“ und viele tolle Aktionen für die Kleinen statt. >> Info: www.schwaebischhall.de Öffnungszeiten: So. bis Do. 11.00 bis 20.00 Uhr Fr./Sa. 11.00 bis 21.00 Uhr

30


>> 29.11. bis 01.12. Crailsheim Was wäre Weihnachten ohne die Vorfreude, die während der gesamten Adventszeit langsam aber stetig steigt. Deshalb lässt es die Werbegemeinschaft Crailsheim am ersten Adventswochenende auf dem Marktplatz ganze drei Tage lang herrlich nach Weihnachten duften - und vor allem auch schmecken. Mit dem dritten kulinarischen Weihnachtsmarkt wird den Besuchern ein ganz außergewöhnliches und in der Region einzigartiges Adventserlebnis geboten. Ein Weihnachtsmarkt, der neben Glühwein und Plätzchen mit einer ganzen Palette leckerer Köstlichkeiten aufwartet - kulinarische Genüsse von einfach bis exklusiv. Beginnend mit der XXLShoppingnacht am Freitag, 29. November, wird das „weihnachtliche Schlaraffenland“ bis Sonntag, erster Dezember, ein für alle Sinne berauschendes Erlebnis werden. Dazu gehören natürlich auch die stimmungsvolle Dekoration und die mitreißende Musik, die live von der Bühne erschallen wird. Denn wenn auf anderen Weihnachtsmärkten die Buden schließen, geht es in Crailsheim erst richtig los. Kurzum: Für wahre Genießer könnte die Adventszeit nicht schöner beginnen als auf dem kulinarischen Weihnachtsmarkt in Crailsheim. >> Öffnungszeiten: Fr. 16.00 bis 24.00 Uhr Sa. 11.00 bis 22.00 Uhr So. 11.00 bis 21.00 Uhr

Weihnachtsmärkte / Adventszauber

Kulinarischer Weihnachtsmarkt in Crailsheim

Fachsenfelder Vorweihnacht >> 01./08./15.12. Fachsenfeld, Schloss Über 20 Kunsthandwerker aus der Region präsentieren an den Adventssonntagen 1., 8., und 15. Dezember 2013 ihre Arbeiten im ersten und zweiten Obergeschoss des Ökonomiegebäudes von Schloss Fachsenfeld. Das interessante Angebot reicht von feinen Seifen und schönem Schmuck über edle Holzartikel oder Filztaschen bis zu Floristik, Likören und handgemachten Kunstpostkarten. Eine weitere Attraktion ist der kleine Markt für aktuellen Christbaum- und Weihnachtsschmuck, der dieses Jahr zum ersten Mal in der Galerie über dem Pferdestall stattfindet. Für das leibliche Wohl ist im Schlosscafe und im neu hergerichteten Stadel gesorgt. Musikalische Darbietungen finden jeweils um 15.00 Uhr im Ökonomiegebäude statt. >> Info: www.schloss-fachsenfeld.de

3. Kulinarischer Weihnachtsmarkt

Veranstalter:

Werbegemeinschaft Crailsheim

29. Nov. bis 1. Dez. 2013 Marktplatz Crailsheim

Mit Unterstützung von:

31


Kino

Statement des Regisseurs Woody Allen über seine Hauptfigur Jasmine: „Sie beschließt, möglichst wenig über die Grundlagen ihrer sorglosen Existenz, ihres Einkommens, ihrer Sicherheit nachzudenken. Und dafür zahlt sie einen furchtbaren Preis. Wir alle sind Weltmeister im Verdrängen. Ein wenig verhalten wir uns immer auch so in Bezug auf unsere Kinder, auf unsere Ehepartner.“

-Tipp o n i K onats des M

Manche Dinge ändern sich eben nie

„Blue Jasmine“ ist Woody Allens klare Absage an die Idee, sich selbst neu zu erfinden Einer fürs Kröpfchen, einer fürs Töpfchen... So geht das schon seit geraumer Zeit mit Filmen des Altmeisters Woody Allen. Nach dem extrem mauen „To Rome with love“ jetzt also wieder ein Hit - mit Cate Blanchett als Frau am Rande des Nervenzusammenbruchs. Und weit darüber hinaus. Denn Jasmine, eine reichlich affektierte Gesellschaftsdame mit nur losem Bezug zur Realität, schlägt hart in San Francisco bei ihrer Schwester auf, nachdem ihr Ex-Mann wegen Immobilienbetruges verhaftet wurde und all der schöne Reichtum flöten ist. Statt nobler Strandhäuser, geräumiger Wohnungen in Manhattan und großer Gesellschaft heißt es jetzt unterkriechen in der Butze ihrer geschiedenen Schwester Ginger und Kennenlernen von deren Prollfreunden. Ihr neuer Job als Zahnarzthelferin ist für Jasmine außerdem nur durch die Einnahme von enormen Mengen an Martini und Stimmungsaufhellern erträglich.

Allen hat sein filmisches Update von „Endstation Sehnsucht” mit reellen Bezügen zum Platzen der US-amerikanischen Immobilienblase ausgestattet. Im Gegensatz zu den Städteporträts „Midnight in Paris” oder „Vicky, Christina, Barcelona” ist San Francisco eher eine nachgeordnete hübsche Kulisse. Es geht eher um den Gedanken des „Go West! - Mach was Neues aus dir!” Diesen netten Gedanken lässt Woody Allen mit Wucht gegen die Wand fahren und zeigt in seiner neuen Tragikomödie, dass sich manche Dinge, in diesem Fall Menschen, eben nie ändern und der tägliche Selbstbetrug eine steil nach unten führende Einbahnstraße ins Verderben ist. Cate Blanchett dabei zuzuschauen, ist ein Spektakel: Als von der Außenwelt komplett abgeschottete Person, die im Wettstreit mit ihrer HässlicheEntlein-Schwester immer das größere Stück vom Kuchen bekommen hat, schwankt sie zwischen

blasiertem Größenwahn und hysterischer Hyperventilation. Die ungewohnt ernste Grundstimmung im sonst sehr komischen Film (die Gags zünden dieses Mal wieder) steht „Blue Jasmine” gut. Knapp hinter „Match Point” hat sich der Film deshalb einen der vordersten Plätze im Alterswerk des unermüdlichen Regisseurs verdient. >> Woody Allen zeigt sich in Hochform

Inside WikiLeaks Die fünfte Macht

Der Teufelsgeiger

Thor - The Dark Kingdom

Welchen Preis Menschen für die Veröffentlichung geheimer Informationen in einer vermeintlich freien Gesellschaft bezahlen, wissen Edward Snowden und noch vor ihm Julian Assange mittlerweile. Bill Condon hat jetzt aus der spannenden Geschichte der Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, Julian Assange und Daniel DomscheitBerg, ein zeitgeistiges Drama um Freiheit und Verrat gemacht. USA/B 2013, R: Bill Condon, D: Benedict Cumberbatch, Daniel Brühl, Anthony Mackie, S: 31. Oktober

32

Wer außer Star-Violinist David Garrett könnte in der Verfilmung der Geschichte von Niccolò Paganini den legendären Teufelsgeiger spielen? Mitte des 19. Jahrhunderts soll dieser nach dem Willen seines Managers endlich auch London im Sturm nehmen in dieser Geschichte um Liebe, Macht, Intrigen und dem Traum vom Berühmtsein. Garrett gibt darin nicht nur sein Schauspieldebüt, sondern steuerte zusammen mit Franck van der Heijden die Filmmusik bei. D/I 2013, R: Bernard Rose, D: David Garrett, Jared Hess, Andrea Deck, S: 31. Oktober

Blue Jasmine USA 2013 R: Woody Allen D: Alec Baldwin, Cate Blanchett, Louis C.K. S: 07. November www.bluejasmine.de

Nach seinen kolossalen Auftritten in „Thor“ und „Marvel’s The Avengers“ kehrt der Mann mit dem Hammer auf die Erde zurück. Um die Neun Reiche vor einem unerbittlichen Gegner zu beschützen, muss sich der Donnergott auf eine Reise begeben, die ihn nicht nur mit seiner Liebe Jane Foster vereint, sondern ihn auch zu einer riskanten Allianz mit seinem hinterlistigen Adoptivbruder Loki zwingt, um Malekith, den Verfluchten, zu besiegen. USA 2013, R: Alan Taylor, D: Chris Hemsworth, Natalie Portman, Tom Hiddleston, S: 31. Oktober


Kino

Alphabet Erwin Wagenhofers jüngste Dokumentarfilme „We feed the world“ über die Missstände in der globalisierten Nahrungsmittelindustrie und „Let’s make money“ mit dem Anprangern der Missstände in den internationalen Geldmärkten waren Bestandsaufnahmen. Im Schlussstück seiner Trilogie betreibt er Ursachenforschung: Warum ist das so? Und welche Faktoren fördern das? So kommt er in „Alphabet“ schnell zum Thema Bildung - und der Art, was, und vor allem, wie wir lernen. Wagenhofer-Dokus sind weit weg von den schmissig gemachten Konzeptstücken eines Michael Moore oder Morgan Spurlock („Super Size Me“). Seine immer atmosphärisch-assoziativ getragenen Erkundungen sind Spurensuchen in der ganzen Welt. Und so zeigt er auch hier mit Beispielen aus China, Kanada, Spanien, Frankreich, Deutschland und den USA, wie ein auf die Anforderungen des vergangenen Jahrhunderts angepasstes Bildungssystem heute vor großen Problemen steht - und welche Blüten das treibt. Letzte Antworten auf die Misere (besonders die Zucht-Anstalten im PISAVorbild China erschüttern) kann und will der Film nicht geben. Am Beispiel einiger Orchideen, wie der unkonventionellen Malschule Arno Sterns, und des Spaniers Pablo Pineda, der als erster Europäer mit Downsyndrom einen Hochschulabschluss machen konnte, illustriert Wagenhofer in seiner anregenden Doku aber einige Lichtblicke. Auch wenn die natürlich nicht für eine breite Masse ausgelegt sind. >> Doku übers Lernen und Sein

AU 2013 R: Erwin Wagenhofer Mit Sir Ken Robinson, Gerald Hüther und André Stern S: 31. Oktober www.alphabet-film.com

Fack ju Göthe

Captain Phillips

Last Vegas

Dann halt Lehrer! Der Ganove Zeki Müller ist nach 13 Monaten Knast recht flexibel, was die Jobanforderungen einer Schule betreffen. Die hat blöderweise dahin eine Turnhalle gebaut, wo er seine Beute verbuddelt hat. Und weil ja jeder Dummi Deutsch und Sport unterrichten kann, macht er das sogar mit einigem Erfolg als Löwenbändiger in der Problemklasse 10b in dieser höchst unkorrekten Schulkomödie vom „Türkisch für Anfänger“-Regisseur Bora Dagtekin.

Wenn es um einen möglichen Oscar-Favoriten geht, ist die Presse sich schon jetzt einig: „Captain Phillips“ - ein fesselnder Thriller und gleichzeitig das Porträt vertrackter Globalisierungszusammenhänge. Basierend auf einer wahren Geschichte lässt Regisseur Paul Greengrass („Das Bourne-Ultimatum“) darin somalische Piraten das US-Containerschiff entern und Kapitän Richard Phillips mit dem Piratenboss kollidieren.

Ein Junggesellenabschied der anderen Art ist es, den der in die Jahre gekommene Playboy Billy mit seinen betagten Freunden Paddy, Archie und Sam in Las Vegas verbringt. 50 Jahre kennen die sich schon - und so einiges ist da nicht geklärt in dieser Art „Hangover“ für Silver Ager. Der griesgrämige Paddy macht Schwierigkeiten, weil er ein Auge auf Billys zukünftige Ehefrau geworfen hat und als der Alkohol in Strömen fließt, gerät der Trip außer Kontrolle.

D 2013, R: Bora Dagtekin, D: Elyas M’Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann, S: 07. November

USA 2013, R: Paul Greengrass, D: Tom Hanks, Barkhad Abdi, Barhad Abdirahman, S: 14. November

USA 2013, R: Jon Turteltaub, D: Michael Douglas, Robert De Niro, Kevin Kline, S: 14. November

[Wolfgang Brenner]

33


Kino

Die Tribute von Panem Catching Fire Sie haben die Hungerspiele überlebt und die Bevölkerung zur Rebellion ermutigt. Doch dann müssen Katniss und Peeta noch mal in die Arena, weil Präsident Snow kurzerhand die Spielregeln geändert hat. Nach dem Erfolg des ersten Teils macht Regisseur Francis Lawrence („I am Legend“) weiter mit der Verfilmung der Bücher von Suzanne Collins. Der letzte Teil wurde wieder gesplittet. Im November 2015 ist dann Schluss mit der „Trilogie“. USA 2013, R: Francis Lawrence, D: Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson, Liam Hemsworth, S: 21. November

Die Legende vom Weihnachtsstern Fast zehn Jahre ist es her, dass die kleine Prinzessin Goldhaar auf der Suche nach dem Weihnachtsstern in den Wald gelaufen - und verschwunden ist. Letzteres ist auch der Weihnachtsstern selbst, der vom gramgebeugten König verflucht wurde und erlosch. Nur noch wenige Stunden bleiben dem König jetzt nach einer alten Prophezeiung noch, um den Stern und so auch seine Tochter wiederzufinden. Sehr unaufgeregt und völlig auf ein ganz junges Publikum ausgerichtet sind die animierte Vorgeschichte und die folgende Realverfilmung eines norwegischen Theaterstücks zur Weihnachtszeit. Denn wenn sich die 14-jährige Sonja im Auftrag des Königs auf den Weg macht, Bekanntschaft mit Wichteln, Bären, dem Nordwind und nicht zuletzt dem Weihnachtsmann am Nordpol macht, dann ist das auf eine angenehm altmodische Art gemacht. So steht die durchweg kitschfreie Geschichte im Vordergrund - und nicht die visuelle Überwältigung durch Spezialeffekte. Als zwei wichtige Bezugspunkte für diesen Familienfilm hat Regisseur Nils Gaup die Filmklassiker „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ und „Ronja Räubertochter“ gewählt. Dass manche Szenen und Konstellationen sich ähneln, nimmt der Liebenswürdigkeit dieses alle Kriterien für einen Weihnachtsfilm erfüllenden Fantasy-Märchenfilms nichts: Wie diese gutherzige Sonja sich durch die norwegische Winterlandschaft kämpft, schaut man sich gerne an. Und im kommenden Jahr vielleicht noch einmal. >> Kinderkino - ganz klassisch gemacht NOR 2012 R: Nils Gaup D: Agnes Kittelsen, Anders Baasmo Christensen, Vilde Marie Zeiner S: 14. November www.dielegendevomweihnachtsstern.de

Kino Regional

34

Programmkino Aalen Genauere Spielzeiten unter: www.kino-am-kocher.de

Die Eiskönigin Völlig unverfroren Winter im Juli? So kann das nicht weitergehen, finden die Herrscher des Königreichs Arendelle und schicken die furchtlose Königstochter Anna und den kantigen Burschen Kristoff auf eine Reise zu Annas Schwester, besser bekannt als „Die Eiskönigin“. Ganz lose an das Andersen-Märchen „Die Schneekönigin“ angelehnt, bringt Disney diesen Slapstick-gefüllten Winterspaß auf die Leinwand - und für die Lacher sorgt der Schneemann Olaf. USA 2013, R: Chris Buck, Jennifer Lee, mit dt. Stimmen von Hape Kerkeling und Willemijn Verkaik, S: 28. November

The Counselor Wenn der Autor Cormac McCarthy („Die Straße“) und der Regisseur Ridley Scott gemeinsame Sache machen, kommt sicher keine romantische Komödie dabei heraus. Und „The Counselor“ ist auch alles andere als das, sondern ein intensiver Thriller, in dem sich ein von der Gier nach Geld verblendeter Rechtsanwalt durch ein illegales Drogengeschäft an der Grenze zwischen den USA und Mexiko in einen ganz, ganz schlimmen Schlamassel hineinmanövriert. USA 2013, R: Ridley Scott, D: Michael Fassbender, Javier Bardem, Cameron Diaz, S: 28. November

01.-10.11. „Gloria“ 01.-04.11. „The Company You Keep - Die Akte Grant“ 03.11. „Der kleine Nick“ 06.11. Aalener Jazzfest: „Magnus Lindgren“ 08.-17.11. „Gold“ 09./10.11. „Der große Gatsby“ 11./14.11. „What Happiness is - Auf der Suche nach dem Glück“ 15.-25.11. „Frances Ha“ 16.-18.11. „Die Abseitsfalle“ 17.11. „Verliebte Feinde“ 20.11. „In ihren Augen“ 22.-29.11. „Dampfnudelblues“ 27.11. „Kairo 678“ 29./30.11. „Michael Kohlhaas“


Vive la France - Gesprengt wird später in dieser Satire über zwei Selbstmordattentäter aus Taboulistan, die den Eifelturm zerlegen wollen. (31. Oktober) In Das große Heft tragen zwei Brüder in dieser eindrucksvollen Literaturverfilmung sehr akribisch ein, was sie in Vorbereitung auf den Krieg hart macht. (07. November) Im weißen Rössl - Wehe du singst! ist ein Update auf das Heimatfilm-Musical und nimmt seine Vorlage ordentlich in die Satire-Mangel. (07. November) Das kleine Gespenst darf in diesem Realfilm mit Computeranimationen jetzt auch durchs Kino spuken. (07. November)

Das ehrliche Drama Eltern zeigt ein junges Paar in der Zerreißprobe zwischen Job und Familie. (14. November) Getaway ist neues Futter für „Fast & FuriousFans“ über einen Ex-Rennfahrer, der durch Sofia jagen muss, um seine Frau wiederzukriegen. (21. November) Robert De Niro wird in Malavita - The Family als Ex-Mafiosi im Zeugenschutzprogramm nach Frankreich verklappt. (21. November) In der Bestsellerverfilmung Scherbenpark lernt die aus harten Verhältnissen kommende Sascha, dass Bildungsbürger auch Probleme haben. (21. November)

Was im Dezember läuft:

Kino / DVD

Im Schnelldurchlauf

Inside Llewyn Davis Die Coen-Brüder machen eine Art FolkBio-Pic. (05. Dezember) Der Hobbit - Smaugs Einöde Im zweiten Teil der Trilogie erwacht der Drache. (12. Dezember) Genug gesagt! James Gandolfini setzt sich in seinem letzten Auftritt sein eigenes Monument. (19. Dezember)

DVD & Blu-ray

A Field in England Was sind das bloß für vier Gestalten, die sich da im unübersichtlichen Schlachtengetümmel des englischen Bürgerkrieges treffen und gemeinsam ein Bier trinken gehen wollen! Mitte des 17. Jahrhunderts ist das nicht so einfach, in diesem surrealen Schwarzweiß-Film über halluzinogene Pilze, den Teufel in Mannsgestalt und eine tödliche Schatzsuche. Erwarte bloß niemand eine schlüssige Erklärung für diesen so dunklen wie verstörenden Trip, den man entweder nicht zu Ende schaut oder aber sehr lange im Gedächtnis behält. (ab 05. November) Länge: 91 Minuten Bonus: Interview mit Ben Wheatley, Trailer, Trailershow >> Wüst-wilder Drogenritt

KinoKlappe Kirchberg Genauere Spielzeiten unter: www.kinoklappe.de

01.-06.11. 01.-13.11. 02.-30.11. 07.-20.11. 14.-27.11. 21.-30.11. 28.-30.11.

Only God Forgives

Stoker

„Artsy“ nennt der Anglophile eine Art von Kunst-Vorgaukelung. „Drive“-Regisseur Nicolas Winding Refn ist in seinen vergangenen Filmen immer hart an der Grenze dazu gegangen. Dass er in diesem in Bangkok spielenden Fiebertraum aus Blut, Gewalt und Pornografie konsequent auf die andere Seite wechselt, haben ihm viele Kritiker ziemlich verübelt. Und man kann es ihnen nicht krummnehmen - denn diese sich dem Zuschauer konsequent verweigernde und in Rot getauchte Oper über Schuld und Sühne ist tatsächlich nur schwer verdaubarer Stoff. (ab 18. November) Länge: 88 Minuten Bonus: Trailer >> Ultraharter Rachethriller

Nicht alles ist glattgebügelt im Hollywooddebüt des südkoreanischen Regisseurs Park Chan-wook („Oldboy“) - Gott sei Dank. So ist noch genug Verstörendes in dieser traumgleich vor sich hin fließenden Geschichte um die 18-jährige India Stoker, deren mysteriöser Onkel kurz nach dem nicht minder rätselhaften Tod ihres Vaters auftaucht und die Familie aufmischt. Das Ergebnis: ein beunruhigend unaufgeregter, sexuell aufgeladener Hitchcock-Horror-Psychothriller in schaurigschönen und wundervoll hindrapierten Bildern. Länge: 95 Minuten Bonus: entfallene Szenen, hinter den Kulissen, Trailer >> Schauer-Drama mit mysteriösem Onkel

„Grenzgänger“ „Zwei Leben“ „Die Schlümpfe 2“ „Alphabet“ „Exit Marrakech“ „Unter dem Regenbogen“ „Cesars Grill“

Göppingen

14.11. „Haus Tugendhat“ Deutschland 2013 Regie: Dieter Reifarth 20.00 Uhr, 117 min

35


Literatur

Ein Mädchen namens Lada

B

u de chs M Ti on pp ats

Max Scharniggs „Vorläufige Chronik des Himmels über Pildau“ verlegt den magischen Realismus in ein zeitenthobenes Bayern So manches ist anders auf diesem merkwürdigen Einsiedlerhof irgendwo in der bayerischen Grenzregion zu Tschechien: Die Gutenachtgeschichte ist eine Gutenmorgengeschichte, in einem Löschweiher haust das einzige Tier, eine Schleie, die nie zu sehen ist und aus dem Stall haben die Honigbrods eine Bibliothek gemacht. Für den Erzähler Jasper Honigbrod, der über sein eigenes Leben sowie das seines Vaters und Großvaters berichtet, ist das eigenbrötlerisch Verschrobene dieses Männerhaushalts aber das Allernormalste: „In den ersten Lebensjahren stellt man sich nicht vor etwas Seltsames und findet es seltsam, man lässt es sich mit Wonne gefallen.“ Ein wunderbarer Zauber geht aus von diesem Buch, dem in all seiner Komik und großen Traurigkeit eine entfernte Verwandtschaft mit Jonathan Safran Foers „Alles ist erleuchtet“ attestiert werden darf. Jasper, dessen kleine Welt nach seinem sechsten Geburtstag Zuwachs durch eine Art Findelkind und damit auch erste Risse im Weltbild bekommt. Der Münchner Autor Max Scharnigg, dessen erster Roman „Die Besteigung der Eiger-Nordwand unter einer Treppe“ nicht minder kauzig war, schafft es, in seiner „Vorläufigen Chronik ...“ mit wenigen Strichen eine wie aus der Zeit gefallene Gesellschaft zu entwerfen, die eigene, modernste Erfindungen (den ersten Rüben-

Endgültiges

Pubertäres

Marc Ritter, Tom Ising 384 Seiten Riemann Verlag, 22,99 Euro ******

Andreas Maier Suhrkamp, 17,95 Euro ******

Das Allerletzte

Dass der Tod das Allerletzte ist, daran gibt es wenig zu rütteln. Viel zu wissen gibt es über ihn auch. Marc Ritter und Tom Ising haben es in einer Art „Schott’s Sammelsurium“ zum Thema Tod zusammengetragen, nur mit weniger Listen und viel mehr Fotos sowie schönen Tuschezeichnungen des britischen Illustrators Bradley Jay. Passend zum Trauermonat November gibt es in dieser so bibliophilen wie seriösen Wissenssammlung neben vielerlei Kuriosem auch eine Menge Tröstliches rund um ein Thema, mit dem man es ja sonst nicht so gerne zu tun hat.

Vollernter!) mit ältestem Brauchtum (irrsinnig lange, immer weiter verlängerte und in den Himmel ragende Masten zum Zwecke der Marienverehrung) verbindet. Hintergrund dieses Kuriositätenkabinetts menschlicher und maschineller Art ist aber immer eine echt gefühlte Geschichte vom Erwachsenwerden, bei der zunehmend ein bedrohliches, aber unausweichliches Außen durchscheint. Ein Außen, dem sich alle Bewohner Pildaus schon mal gestellt haben - dann aber wieder zurückgekehrt sind. Wie es Jasper damit hält, das darf und soll jetzt jeder selbst lesen!

Vorläufige Chronik des Himmels über Pildau

Max Scharnigg 304 Seiten Hoffmann und Campe, 19,99 Euro

>> 08.11., Ehingen, Buchladen Rabe Lesung mit Max Scharnigg >> Beginn: 20.00 Uhr

Die Straße

Vom Zimmer und dem Haus hinaus auf die Straße: Die „Ortsumgehung“, Maiers vor einigen Jahren auf elf Bände angelegtes Roman-Projekt, bewegt sich immer weiter in die Öffentlichkeit. Und es ist nichts Gutes, was da in dieser kühnen Lebens-Vermessung übers Aufwachsen und Zurechtfinden in der Welt auf seine Romanfigur, den jungen Andreas, wartet. Schon als Grundschüler lauert da der Sex - und besonders schlimm erwischt es seine ältere Schwester in dieser gewohnt schonungslosen Provinzanalyse, die den tiefen Muff der 70er- und 80er-Jahre atmet und als eine Art Gegenentwurf zur harmlosen „Generation Golf“ eine von sexuellem Missbrauch überschattete Grusel-Ära entwirft.

Schwadronierendes

Magical Mystery Die Rückkehr des Karl Schmidt Sven Regener 512 Seiten Galiani Berlin, 22,99 Euro ******

Der Mann, so drängt es sich schon nach wenigen Seiten auf, könnte endlos so weiter schwadronieren. Er lässt es seinen Ich-Erzähler auch schon früh sagen: „Wenn das hier ein Wettbewerb war, wer das dümmste Zeug reden konnte, dann war ich entschlossen, ihn zu gewinnen.“ Sven Regener könnte seine Figuren nicht nur 512 sondern 5120 Seiten lang in diesem Sound miteinander über vermeintlich nichts und wieder nichts quatschen - und dabei ohne zu nerven, doch so viel sagen lassen. Sehr viel mehr muss man zur sehr speziellen Meisterschaft Sven Regeners auch nicht anmerken. Außer, dass es eine kleine Geschichte gibt, in diesem Spin-off von „Herr Lehmann“, wo der titelgebende beste Lehmann-Freund Karl Schmidt ja gegen Ende in die Psychiatrie eingewiesen wird und hier nach Jahren der Entgiftung mit seinen alten Techno-Kumpels als einzig Nüchterner noch mal auf Tour geht. Das ist arglos, gerade heraus, gut gelaunt und sehr, sehr komisch.

36


Der Verhörspezialist

ist Kriminalhauptkommissar Dieter Bindig aus Fürstenfeldbruck. In diesem Buch verrät der Menschenkenner anhand echter und verfremdeter Fälle viel über seine Strategien und wie man Lügner als solche erkennt. Sehr uneitel geschrieben und die ideale Ergänzung für Fans der TV-Serie „Lie to me“. (Knaur, 8,99 Euro).

Halloween

war zwar gerade erst - ihren zeitlos morbiden Charme verströmen Edward Goreys kleine und erstmals veröffentlichte Vignetten in diesem Wendebuch aber das ganze Jahr über. Für Fans des Meisters des Makabren ein kleines Fest vor dem Fest. (Diogenes, 9,90 Euro).

[Wolfgang Brenner]

Lesungen Ensemble Tityre

„Coco Chanel Künstlerin, Ikone, Freundin“ >> 03.11. Langenau, Pfleghofsaal [Konzertlesung] Bei dieser Matinée hält das Ensemble Tityre das Kaleidoskop des Lebens der französischen Modeschöpferin Coco Chanel ins Gegenlicht. Chanels Erlebnisse, Träume und Beobachtungen werden aufblitzen, aber auch ihre Models, Wegbegleiter und Kritiker werden zu Wort kommen. Die Musikerinnen des Ensembles beschwören mit den Klängen von Darius Milhaud, Francis Poulenc, Saint-Saëns, Roussel, Mel Bonis u. a. die Zeit des kometenhaften Aufstiegs der Coco Chanel herauf. Kennzeichen des Ensemble Tityre ist es, Programme und Inszenierungen zu entwickeln, in denen Text und Musik sich nicht nur begleiten oder abwechseln, sondern eine gleichrangige Rolle spielen und aufeinander Bezug nehmen. >> Beginn: 11.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €, Info/Karten: BürgerBüro Langenau, Tel.: 07345/9622143

Jörg Maurer

„Unterholz - Musikkabarettistische Krimilesung“ >> 08.11. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Auf der Wolzmüller-Alm, oberhalb des idyllischen alpenländischen Kurorts, findet der Almwirt Ganshagel eine Frauenleiche. Hauptkommissar Jennerwein ermittelt, aber keiner kennt die „Tote ohne Gesicht“. Da geschieht ein weiterer Almenmord, ein mysteriöser Maler gerät ins Fadenkreuz der Ermittlungen, und Jennerwein pirscht mit seiner Truppe durchs Unterholz. Jörg Maurer ist aber nicht nur Krimiautor, sondern auch Musikkabarettist. Sein Krimi-Kabarettprogramm ist Kult und „kriminell komisch“ (Süddeutsche Zeitung). In seinen musikkabarettistischen Lesungen trägt er Kostproben aus seinem aktuellen Roman vor, singt mörderische G‘stanzln und spürt am Klavier abgründig-schaurigen Motiven in der klassischen Musik nach. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/19,-- €, Info: www.theaterwerkstatt.gd, Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Neue Bücher / Lesungen

kurz und knapp

Oberkochener Literaturtage 2013 Literatur - Theater - Musik >> 04. bis 08. November Oberkochen Vom 4. bis 8. November finden zum zweiten Mal die Oberkochener Literaturtage statt. Initiiert von Oberkochen dell’Arte und der Stadtbibliothek Oberkochen sowie tatkräftig unterstützt von ihren Kooperationspartnern, Buch & Kultur Mayer und dem Café Samocca. Zum Auftakt wird mit der Ellwanger Schriftstellerin Inge Barth-Grötzinger eine der wichtigen Stimmen im Bereich historisches Jugendbuch zu Gast sein. Ein erstes Highlight wird die Bestsellerautorin Elisabeth Herrmann mit ihrem Roman „Das Dorf der Mörder“ sein. Weiter geht es mit der Stuttgarter Get shorties Lesebühne. Monstermäßiges Kindertheater für die ganze Familie bringen die beiden Schauspieler Maike Jansen und Stefan Ferencz von Pohyb’s & Konsorten zu den Literaturtagen. Mit ihrer Bühnenfassung der „Abenteuer von Grüffelo & Co.“ bekommen die jüngsten aller Leseratten ein besonderes Schmankerl serviert. „50 Jahr blondes Haar - Deutsche Schlager aus fünf Jahrzehnten“. Unter diesem Motto vermitteln vier Gesangskünstlerinnen des DEIN Theater mit akustischen Stimmungsbildern prägnant das Zeitkolorit von fünf Jahrzehnten Bundesrepublik. Wolfgang Schorlau befindet sich unter den Autoren politischer Kriminalromane an vorderster Stelle. In seinem neuen Roman „Rebellen“ erzählt er von ganz unterschiedlichen Aspekten der Aufbruchszeit um 1968. >> Beginn/Eintritt: siehe Veranstaltungskalender, Info/Karten: www.oberkochen-dell-arte.de

Lesung mit Martin Walser >> 18.11. Aalen, Rathausfoyer Der 1927 geborene Autor wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem 1981 mit dem Georg-Büchner-Preis und 1998 mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Das Buch „Die Inszenierung“ handelt von dem berühmten Theaterregisseur Augustus Baum, der nach einem Schlaganfall im Krankenhaus liegt. Mitten aus einer Inszenierung gerissen, inszeniert er vom Krankenzimmer aus weiter. Nicht nur das Stück, sondern auch sich selbst. Die Nachtschwester Ute-Marie, seine Frau Dr. Gerda und er sind die Personen, die er so handeln lässt, dass ein Roman daraus wird. Dem Uralt-Thema „Liebe“ verleiht Walser eine überraschende Aktualität. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/10,-- €, Info/Karten: Touristik-Service Aalen, Tel.: 07361/52 2359

37


Lesungen

Nachgefragt >> 15.11. Herbrechtingen, Kulturzentrum Kloster „Kornblumenblau - Ein Fall für Milena Lukin“ heißt der Kriminalroman, den Jelena Volic und Christian Schünemann gemeinsam geschrieben haben. Eine Hauptrolle spielt in diesem Buch auch die Stadt in der es spielt. Belgrad - eine europäische Metropole, so nah und doch so fern. Unter der kundigen, atmosphärischen Führung von Milena Lukin erschließt sich nicht nur ein Aufsehen erregendes Verbrechen, sondern eine faszinierende Stadt im Brennpunkt europäischer Geschichte. Wir freuen uns, dass wir Frau Volic und Herrn Schünemann für eine Lesung gewinnen konnten und diese zudem im „Nachgefragt“-Format stattfinden wird. Natürlich werden Passagen aus dem Buch gelesen, aber die SWR-Redakteurin Christel Freitag wird mit den beiden vor allem ein interessantes Gespräch führen. Das deutsch-serbische Autorenduo Christian Schünemann und Jelena Volic ist seit 25 Jahren befreundet. Schon immer wollten sie zusammen ein Buch schreiben, „Kornblumenblau“ ist der Auftakt zur ersten in Belgrad angesiedelten deutschsprachigen Kriminalserie. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- €, Info: www.herbrechtingen.de/stadtbuecherei Luci van Org

„Frau Hölle“ >> 15.11. Aalen, Frapé Der Eingang in die Hölle liegt nicht irgendwo in dunklen Wäldern - er liegt mitten in Berlin, versteckt zwischen Vorkriegs-Mietkasernen. Und Totengöttin Hel - heute besser bekannt als Frau Holle - lebt genau hier unerkannt unter den Menschen. Aber nicht nur sie, sondern auch jede Menge andere, von uns längst vergessene Götter haben sich hier eingemietet. Sie führen Kneipen und Friseursalons, arbeiten als Steinmetze oder Trainer beim Behindertensportverein gleich um die Ecke und wollen in diesen trüben Zeiten eigentlich nur Eines: Ihre Ruhe. Doch dann erschüttert eine Mordserie das Viertel, so unerklärlich und bestialisch, dass manche schon das Ende der Welt heraufdämmern sehen. Die Musikerin, Schauspielerin und Autorin Luci van Org liest aus ihrem Roman-Erstling „Frau Hölle - Ragnarök‘ deine Mudda!“. Wir versprechen euch einen charmanten und hinreißenden Abend zwischen kluger Comedy und bissiger Satire, garniert mit unplugged-Luci-Songs aus anderthalb Jahrzehnten. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 7,-- €, Info: www.frape-aalen.de

Jürgen M. Brandtner

„Meine Tante im Keller“ >> 29.11. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. …kulturcafé Das Buch und Leseprogramm „Meine Tante im Keller“ sind das Ergebnis einer jahrzehntelangen Leidenschaft für den schwarzen Humor und die Lyrik. Bei seiner expressiven Lesung beleuchtet Autor und Schauspieler Jürgen M. Brandtner Friedhofsszenarien und erörtert probate Möglichkeiten zur Resteverwertung von Humanmaterial, wie z.B. den passionierten Umgang mit der Anthropophagie. Mittel zum Zweck ist dabei häufig genug der kunstvoll gestaltete und ausgeführte Mord. Ohne Konsequenzen darf, damit nicht das letzte bisschen Moral über den Haufen geworfen wird, das alles natürlich nicht bleiben. Und deshalb endet solch ein Abend auch mit einem letzten Gang. In den Keller - oder zu einer nächsten, verdienten Autorenlesung. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 4,--/6,-- €, Info: www.alsogmuend.de

Tina Stroheker

„Luftpost für eine Stelzengängerin Notate vom Lieben“ >> 21.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Alten Schlachthof Die Geschichte einer Begegnung. Bilder einer Liebe zwischen Nähe und Ferne. Die Hommage einer Frau an eine Frau. Ein Bekenntnis. Einladung zum Gespräch und innerer Monolog. Hohes Lied und Winterreise. Neunzig Skizzen, literarische Briefe voller Genauigkeit, Sinnlichkeit und Zartheit, eine poetische Studie über das Lieben - überraschend, eigensinnig, mutig und ergreifend. Tina Stroheker, Lyrikerin und Essayistin, schreibend Reisende und Gestalterin literarischer Projekte gehört zu den wichtigen Autorinnen des Landes. „Es ist die Geschichte einer Frauenliebe, ein nachsinnend leises Buch mit sehr persönlichen Tönen, schwebend zwischen Tagebuch und Brief. Gerichtet an das Du oder doch vielmehr ans eigene Ich?“ (Schwäbisches Tagblatt, Tübingen) >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/8,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

38


Neue Platten

Zodiac / A Hiding Place ******

Mir scheint in Münster kippen die irgendwas ins Wasser. Jedenfalls ist es echt erstaunlich, was sich in der verhältnismäßig überschaudes M baren Stadt an musikalischer Klasse ballt. Als onats erstes fällt einem da Götz Alsmann ein, aber dann wird’s auch schon gitarrendominiert, denn sowohl die Donots, die H-Blockx, Neaera, Messer und Long Distance Calling geben die Stadt als Heimat an. Mit letztgenannter Band teilen sich Zodiac den Schlagzeuger Janosch Rathmer. Trotzdem finden sich abseits der Qualität und der weitgehend identischen Instrumentierung der Bands wenig Gemeinsamkeiten. Mit Postcore haben Zodiac wenig am Hut, hier regiert der klassische (Blues) Rock. Wer es schafft beim übercoolen Opener „Downtown“ still zu sitzen, kann sich gleich mal beim Produzententeam von The Walking Dead als Zombie-Statist bewerben. Fürs Rocken bekommen die Streber (Demo des Monats im Rock Hard und jetzt auch noch Album des Monats ebenda) also ne Eins mit Sternchen und sogar in ruhigeren Momenten können sie überzeugen. Etwa bei der Pianoballade „Leave Me Blind“ bei der gegen Ende sogar noch Streicher dazukommen, ohne dass es (allzu) kitschig wird. Mit ihrem Sänger Nick van Delft haben sie aber auch nen sehr charismatischen Sänger im Boot. Mal sehen wie weit es die Band bringt. In den USA wird das Album zumindest auch auf nem ordentlichen Label (Prosthetic Records) veröffentlicht. [Tom]

CD-Tip

p

Mir / Shock Your Moneymaker ******

Doyle Airence / Monolith ******

Unsere französischen Nachbarn tun sich eher selten grenzübergreifend im Bereich der brachialen Stromgitarre hervor. In den letzten Jahren haben es gerade mal Gojira zu weltweiter Relevanz gebracht. Aber mit „Monolith“ (bedeutet übersetzt so viel wie „Stein aus einem Guss“) stellen die fünf Pariser von Doyle Airence echt mal einen mächtigen Brocken in den Postcore-Garten, der auch kaum passender betitelt werden konnte. Sie fügen dem Genre wenig Neues hinzu, kombinieren und dosieren die Elemente Brachialität, Melodie und Atmosphäre aber so geschickt, dass es eine wahre Freude ist. Selbst wenn sie mal einen eingängigen Refrain servieren - wie beispielsweise in „Friendly Fire“ - nudeln sie ihn nicht zu Tode, sondern beschränken ihn auf zwei Einsätze im Song. An manchen Ecken fühlt man sich sogar etwas an die Deftones erinnert. Sehr gut gelingt auch der Kontrast zwischen ausgiebigen ruhig-atmosphärischen Passagen und mächtigen Brachialausbrüchen, wie etwa bei „Left Unsaid“ einem der Filetstücke des Albums. Lästig, dass das Album nur mit Verzögerung veröffentlicht werden konnte, da ein ehemaliger Misfits-Musiker (Doyle Frankenstein) sich kürzlich den Bandnamen Doyle rechtlich sichern ließ und die Franzosen jetzt eben mit dem Zusatz Airence arbeiten. Hoffentlich touren sie mit diesem tollen Album auch bei uns! [Tom]

Winston McAnuff & Fixi / A New Day

Sachen gibt’s…! Eine derart offensive Mischung von vermeintlich abseitigen Zutaten wie Reggae und frech-kreativem Akkordeon ist mir seither auch noch nicht untergekommen. Wie der Urvater Bob Marley selbst kommt der Jamaikaner Winston McAnuff stimmlich oft daher und zusammen mit seinem kongenialen Partner Fixi mixt er hier u. a. auch noch Soul, Blues, Afrobeat, Samba und gar rockige Musette-Parts in die zwölf Songs auf „A New Day“. „Wir machen keine Musik für Spezialisten, wir machen Musik für jeden!“ , sagt McAnuff.

40

Ihre eigenen Landsleute, die ordentlichen Eidgenossen, nach Herzenslust aufmischen: Das ist nur eine der Parolen, die sich die Baseler Noiserocker Mir auf ihre schwarze Flagge geschrieben haben. Aber mit simpler Kritik an der schweizer Variante des Kapitalismus will sich das Kollektiv vom Oberrhein nicht zufriedengeben. Auf „Shock Your Moneymaker“ bewegen sich die fünf Anarcho-Aktivisten wendig wie Straßenköter zwischen Krautrock, Industrial, Drone und Postpunk. Referenzen an die intelligenten Zerstörer Kraftwerk zucken wie die Blitze durch das nachtschwarze Universum von Mir. Tanzmusik für Klingonen will man machen, verkündet das Quintett selbstbewusst. Her damit! Denn mit radikaler Konsequenz zerhaut man auf diesen elf Tracks alle Gewissheiten. Das Flirten mit dem Underground-Schick ist die Sache dieser nicht: Sie vertreiben lieber den Muff von tausend Jahren. Einfach zu goutieren sind Tracks wie das sich mit dem Free-Jazz duellierende „Black Flute Jazz“ sicherlich nicht. Aber die mitunter ausufernden Stücke sind in ihrem revolutionären Ungestüm ungemein aufregend! Mit simpler Zerstörungswut haben Tracks wie „Church Of Olten“ nichts zu tun: Hier wird mit Mitteln des Lärms eine Attacke auf die heile Heidi-Welt geritten, von der sich der Alp-Öhi so schnell nicht erholen dürfte. Mir tanzen erbarmungslos auf den schwelenden Ruinen. Sind dabei angenehm uneitel, immer selbstironisch und sind sich für kleine Zwischenscharmützel wie einen Schlagabtausch mit dem Dancefloor wie in „Bass Pool“ nicht zu schade. Im Chaos gedeihen die besten Ideen, in der wilden Improvisation sowieso! Mitleidlose Basslinien, brutale Elektronica, wuchtige Psychedelik-Gitarren: Mir stehen ganz oben auf den Barrikaden. Und machen unmissverständlich klar: Die Revolution muss Spaß machen, sonst taugt sie nichts! [Eva-Maria]

Prefab Sprout / Crimson/Red

Das Album würde auch prima in die Dezemberausgabe passen, denn Mastermind Paddy McAloon sieht aus wie Santa Claus! Und ähnlich mystisch ranken sich Geschichten um diesen großen Songwriter und Perfektionisten. Jahrelang werkelt er an seinen Songs, kann sich oft nicht trennen und hat zudem wohl große gesundheitliche Probleme. Umso schöner, dass unverhofft neues Material auftaucht, zunächst im Internet und jetzt auch auf CD. Die typische Handschrift ist unverkennbar; anspruchsvoller und vielschichtiger Pop. Ob nun tatsächlich neu oder aus dem Archiv des Meisters ist da völlig egal.


******

Bloß nicht glauben, dass Gewissheiten existieren! Die argentinische Sängerin Juana Molina hat fünf Jahre lang an ihrem sechsten Album „Wed 21“ gewerkelt. Offenkundig, um ihr vertracktes musikalisches Universum um weitere Elemente zu bereichern: Denn mit Begriffen wie „experimenteller Folk“ oder „versponnene Mädchenmusik“ kommt man der eigenwilligen Künstlerin aus Buenos Aires schon lange nicht mehr bei. Die Tochter eines Tango-Musikers und einer Schauspielerin war in Südamerika bereits als Fernseh-Komikerin erfolgreich, bevor sie sich für eine Karriere als Musikerin entschied. Dominierten auf ihren ersten Platten noch der Do-it-yourself-Ansatz und die bewusste Reduzierung auf Stimme, Gitarre und minimalistische elektronische Soundeffekte, so setzt Molina hier auf komplexe Arrangements. Sie erweitert ihr musikalisches Instrumentarium um E-Gitarre (huch!), Bass, Schlagzeug und allerlei Soundspielereien aus dem elektronischen Baukasten. Ohne dass dabei ihr Markenzeichen auf der Strecke bleibt: das Schaffen latent beunruhigender Parallelwelten. Juana Molina gelingt in Tracks wie dem Glanzstückchen „Eras“ ein souveräner Balanceakt zwischen Dancefloor, Triphop und ausgelassener Verspieltheit. Meist singt sie spanisch, mitunter auch englisch, aber die Atmosphäre von Traumverlorenheit bleibt selbst in den poppigeren Songs erhalten. Man kann sich sicher sein: In Juana Molinas scheinbar heimeliger musikalischer Küche brodeln Mixturen, deren Risiken und Nebenwirkungen nur schwer abzuschätzen sind. Anspruchsvoll und vertrackt sind diese elf Songs ausgefallen, aber keinesfalls zu intellektuell oder erdenschwer. Im finalen Track „Final Feliz“ verspricht die Molina augenzwinkernd ein Happy End. Und macht eines unmissverständlich klar: Sie ist bei aller Geheimniskrämerei unbedingt die gute Fee! [Eva-Maria]

Fettes Brot / 3 is ne Party ******

Groß war die Freude darüber, dass die Brote wieder als Trio zusammengefunden haben und nach dem etwas irritierenden Soloausflug von König Boris jetzt wieder zu dritt an einem Strang ziehen. Als erstes ließen sie die Fans „KussKussKuss“ hören, das sowohl extrem eingängig als auch extrem nervig ist und mit dieser Zuckerbrot-und-Peitsche-Methode arbeiten sie auch an anderer Stelle des Albums (z. B. auch bei „Kannste Kommen“ mit super Text aber recht anstrengendem Nintendo-Sound). Der Opener „Wackelige Angelegenheit“ ist ein bisschen wie Heimkommen und spätestens beim sehr zeitgemäß produzierten „Für Immer Immer“ (inklusive kleiner Outkast-Referenz) haben sie einen wieder im Sack; ein riesiger Refrain bzw. Granatenohrwurm (kommt das noch als Single oder brauchen die kein Geld mehr?). Nach dem ebenso gelungenen Partytrack „Toten Manns Disco“ glänzen die Brote dann auch mit einer ihrer anderen geschätzten Qualitäten: Tiefsinniges und Kritisches in streckenweise bester „We Didn’t Start The Fire“-Worte-aneinander-reih-Manier. Und mit „Josephine“ greifen sie den „Emanuela“- bzw. „Bettina“-Faden gekonnt wieder auf und packen den Beat mit der „Da kann keiner still sitzen“-Garantie dazu. Lange Rede kurzer Sinn: Haben nix verlernt die drei, das erste Wort der Besprechung hätte als Fazit an sich schon gelangt! [Tom]

Neue Platten

Juana Molina / Wed 21

New Country Rehab / Ghost Of Your Charms ******

Von „Alternative Country Rock aus Canada“ kündigt der „Waschzettel“ der Promofirma. Das klingt erst mal wenig verlockend, obwohl die einzelnen Elemente durchaus klar gehen. Sobald aber der Opener „Empty Room Blues“ wohlige Wärme verströmt, weicht die Skepsis erster Entspannung und schon bald Begeisterung. Sänger John Showman steht eindeutig im Mittelpunkt der Songs und steuert zudem immer mal wieder Parts auf der Fiddel bei. Die Kanadier befinden sich erst im fünften Jahr ihrer Karriere, legen hier mit „Ghost Of Your Charms“ aber ein enorm starkes und ausgereiftes zweites Album vor. Fans der Avett Brothers oder auch von Mumford And Sons können fast schon blind zugreifen. Ausfälle gibt es unter den elf Songs nicht zu vermelden, neben dem erwähnten starken Opener sollen aber besonders „Lizzy Dying Of A Broken Heart“ und das nachdenklich-wehmütige „Midnight Cargo“ hervorgehoben werden. Zu den eigenen Songs haben sie auch zwei gelungene Coverversionen gepackt, „Image Of Me“ von Wayne Kemp und Hank Williams „Too Many Parties And Too Many Pals“. Bestimmt wird die Band viele neue Fans und Freunde bei den angekündigten November-Konzerten in Deutschland gewinnen. Da kann der Fronter seinem Nachnamen dann alle Ehre machen! U. a. sind sie in Tübingen, Stuttgart und am 6.11. in der 7180Bar in Crailsheim. Wer weiß wie lange man sie noch in so kleinen Clubs sehen wird. [Tom]

Martin Gallop / Most Beautiful Song

Nach den an anderer Stelle schon erwähnten New Country Rehab beschert uns hier auch der Kanadier Martin Gallop ein sehr gelungenes Album. Gallop lebt allerdings schon seit 1983 in Deutschland und hat als Musiker, Produzent und Songwriter schon für Udo Lindenberg, Till Broenner und Annett Louisan gearbeitet. Sein drittes Soloalbum ist ein wunderbares, Moll- und Trennungsschmerz-geschwängertes Kleinod von einem Album, das perfekt in den Herbst passt. Spartanisch, lakonisch, herrlich zeitlos und intim und gerne auch im Walzertakt. Vielen Dank dafür!

Blagresi / Hvad Ef Himininn Brotnar ******

Achtung! Geheimtipp: Blagresi - der Bandname bedeutet so viel wie „WaldStorchschnabel“ - ist eine Newcomer-Band aus Island, bei der u. a. der Arstidir-Gitarrist Daniel Audunsson mitmischt. Das hier für dieses Album um einige Gastmusiker verstärkte Indie-Folk-Trio vertont die Gedichte des isländischen Autors Einar Mar Gudmundsson, dies jedoch keineswegs mit bierernster Verkopftheit, sondern mit ausgelassenem Folk/Country/ Bluegrass-Sound. Die Musik klingt eigentlich gar nicht typisch „isländisch“ und verschroben; die Kombination aus amerikanischen Wurzeln und isländischen Texten hat vielmehr trotz ihrer Traditionsbezüge ihren ganz eigenen, sehr individuellen Reiz. Vor allem Tinna Marina Jónsdóttir prägt mit ihrer klaren, ungekünstelten Stimme entscheidend den entspannten Folksound, der auch oft nachdenklich oder tagträumend ausfällt. „Was wäre, wenn der Himmel auseinanderbrechen würde?“ So lautet der CD-Titel übersetzt. Jawohl: Über solche Themen macht man sich in Island Gedanken, und dann kommt eben diese poetische Musik dabei heraus. [Peter]

Tricky Lobsters / The Blue Hospital Conspiracy

Vielleicht schaffen sie es ja, mit dem aktuellen Album dieses ewige „Geheimtipp“-Label loszuwerden, das ihnen jetzt schon viele der 17 Jahre ihres seitherigen Weges anhaftet. Was im Noiserock begann und zeitweise im Punkrock zuhause war, ist auf „The Blue Hospital Conspiracy“ irgendwie erwachsen - aber alles andere als behäbig geworden. Wer etwa bei den Queens Of The Stone Age seit Jahren den Kick und die Eier früherer Tage vermisst könnte hier fündig werden. Vom Ex-Thumb-Sänger Claus Grabke perfekt produziert und auch sonst alles richtig gemacht.

41


Neue Platten

Morcheeba / Head Up High ******

Mit Morcheeba meldet sich eine der Paten, die vor circa 20 Jahren zu den Vorreitern dessen gehörten, was man dann als TripHop bezeichnet hat, in alter Stärke zurück. Seit dem sehr runden 2010er-Album „Blood Like Lemonade“ ist wieder die angestammte Sängerin Skye an Bord, die einfach zum Sound der Gebrüder Godfrey gehört. „Head Up High“ ist erneut sehr gelungen, trotz - oder vielleicht auch gerade wegen - der vielen Gäste, die mit an Bord sind: u. a. Ana Tijoux, Jim Kelly und auch Jurrasic 5’s Chali 2Na. Die Band hält eine gekonnte Balance aus Überraschungen und Gewohntem. Vom reinen TripHop-Sound haben sie sich ja über ihre mittlerweile acht Alben recht schnell entfernt. Niveauvoller Pop spielt somit seit Jahren eine nicht unwichtige Rolle im Klangkosmos der Band. Aber Deep Dub Sounds und Instrumente wie LapSteel Guitar oder auch die peruanische Charango sind neu dabei und passen sich hervorragend ein. Im direkten Vergleich zum Vorgänger „Blood Like Lemonade“ ist es nicht ganz so ausgewogen. Die Extreme lassen ab und an etwas stutzen. Ob nun allzu bemüht auf die Charts geschielt oder zu HipHop-lastig agiert wird? Dank Sängerin Skye als übergreifende Klammer wird aber trotzdem ein Schuh draus; tolle Band, gutes Album. [Tom]

David Pfeffer & Band / Waking Life And Fading Pictures ******

Dass diese Musik aus Deutschland kommt, hört man ihr nicht an - David Pfeffers zweites Album zeichnet sich durch internationales Pop-Verständnis, griffige Hooklines und unbeschwerte Folk-Fröhlichkeit aus. Hauptverantwortlich für den Charme des sicher nicht sehr tiefgängigen, aber durchaus sympathischen Mainstream-Pop sind die flirrenden Gitarrensounds und Pfeffers samtig-weiche Stimme. Besonders trefflich fügt sich das bei den sanften, durch einen beharrlichen Gitarrenschub angetriebenen Balladen und Midtempo-Nummern zusammen, wenn dann auch noch voluminös ausstaffierte Chöre den Refrain stützen: „Birdsong“ und „Starts And Rewinds“ sind solche Song-Kandidaten, wo man sich dann einfach des Lebens und der Musik erfreut. Aufgenommen wurde die CD im Studio von Franz Plasa, den man als Produzent für deutsche Acts wie Rio Reiser, Nena, Stoppok oder Udo Lindenberg kennt. Manchmal mag der Gute-Laune-Sound dieses durch eine Castingshow nach oben gespülten Sängers und Gitarristen auf die Nerven gehen, aber im Großen und Ganzen sendet uns David Pfeffer ein paar wärmende Sonnenstrahlen in unsere Herzen. [Peter]

4 Guys From The Future / Adagio ******

Schicke Schwermut auf die Disco-Tanzfläche bringen! Die Kopenhagener 4 Guys From The Future geben auf ihrem Zweitling „Adagio“ die stylish umdüsterten Synthie-Dandies, die den gehobenen Weltschmerz zur Kunstform erheben. Sie beziehen sich dabei lustvoll auf die romantische Tradition gefühlvoller Schwärmerei, wie sie in den 80ern von Bands wie Visage oder Ultravox gepflegt wurden. Hier werden keine Sandburgen errichtet, sondern lichte Soundkathedralen voll schöner und schmerzvoller Gefühle. Für Hässliches oder Alltägliches ist bei den Dänen rund um Sänger und Songwriter Björn Porsmose kein Platz. In Songs wie dem epischen „Skin On Fire“ geht es nur vordergründig um liebestrunkene Melodramen von jungen Schönmenschen, sondern ureigentlich darum, den Begriff der Leidenschaft künstlerisch zu durchdringen. Hohe Ansprüche sind das, aber durchaus sinnlich und tanzbar! 4 Guys From The Future sind zwar ausgesprochene Ästheten und elegant blasse Nachtschwärmer, aber ihren Spieltrieb und ihre Neugier haben sich die End-Zwanziger immer noch bewahren können. Denn zur Mitte des Albums kippt die Stimmung sachte in Richtung großäugige Popherrlichkeit und himmlisch naive Harmoniegesänge, wie sie die Beach Boys nicht perfekter pflegen könnten. Den Track „Beauty Hides in Everyone“ könnte man auch in ein pastellfarbenes Poesiealbum kleben und dieses mit einem Kuss versiegeln. Entlassen werden wir aus diesem Album unvermittelt, aber keinesfalls verstörend mit dem psychedelisch angehauchten Instrumentalstück „End Of Future“, mit dem wir uns entspannt in unbekannte Wunderwelten treiben lassen können. Björn Porsmose wurde als Mann aus der Zukunft mal gefragt, welche Farbe diese denn habe. „Pastellfarben“, antwortete er. Kommt hin! [Eva-Maria]

Luis Laserpower / Futura

Ein schon recht alberner Bandname wie ein WannabeSuperheld, Supportshows für so verschiedene Acts wie Deichkind, Turbostaat, Juli und MIA und natürlich sind sie aus Berlin (2008 waren sie noch aus Mannheim!). Die vierköpfige Combo um den Sänger Luis Baltes ist aber weder vintage noch retro, sondern eher so ein bisschen Reißbrett, weil da nämlich auch der Produzent von Udo Lindenberg, Ich+Ich und Jennifer Rostock seine Finger im Spiel hat. „Koordinaten“ ist trotzdem ein toller Song, den man sich gut im Radio vorstellen kann.

42

Sepultura / The Mediator Between Head And Hands Must Be The Heart ******

Ich kann‘s nicht mehr hören! Seit Jahren wird der Band immer wieder der Weggang ihres ehemaligen Fronters Max Cavalera aufs Brot geschmiert. Was viele dabei geflissentlich übersehen, ist, wie beständig bockstark die Band nach dessen Abgang und mit seinem imposanten Nachfolger Derrick Green arbeitet. Ein schlechtes Album war da wahrlich nicht dabei und wer die Band dieser Tage mal live gesehen hat (z. B. vor ein paar Monaten auf dem wunderbaren Open-Air am Berg in Eichstätt), kann an sich nur ehrfürchtig den Hut ziehen. Sepultura feiern 2014 ihr 30jähriges (sic!) Bestehen und fügen ihrer Diskographie mit diesem, etwas zu kompakt betitelten, Neuwerk ein weiteres Highlight hinzu. Selbst als TMBHAHMBTH ist das noch ein Zungenbrecher… Der spezielle Groove, die derben Shouts und das charakteristische Riffing; alle Trademarks sind vorhanden und dank dem fantastischen neuen Drummer Eloy Casagrande, der viele Akzente zu setzen weiß, ist man auch personell wieder optimal aufgestellt. Beim Track „Obsessed“ kommt es gar zum Schlagzeug-Duell mit der Drumlegende Dave Lombardo! Produziert hat das Album Ross Robinson, der neben dem legendären „Roots“-Album auch schon Großtaten von Korn, At The DriveIn, Machine Head und The Cure betreut hat. Und genau wie auf „Roots“ hört man auch auf dem neuen Album wieder den Folklore-Input heraus, etwa bei „Manipulation Of Tragedy“. [Tom]

Blues Pills / Devil Man EP

Ausnahmen bestätigen die Regel, denn an sich werden hier nur ausgewachsene Longplayer besprochen. Für Elin Larsson, ihre Röhre und ihre internationale Truppe machen wir hier sehr gerne eine Ausnahme, denn diese Veröffentlichung darf man einfach nicht verpassen. Songs wie aus der Zeit gefallen, Blues Rock der Sonderklasse mit authentischem Vintage-Staub, einer ordentlichen Schippe Stoner Rock und vor allem einer Stimme, wie man sie viel zu selten hört. Man muss wahrlich kein Prophet sein, um dieser Band eine große Zukunft vorauszusagen.


Local Heroes

Local Heroes Moinsen! Ende September ist nach schwerer Krankheit und viel zu früh Michael Trengert verstorben. Wer immer in Süddeutschland etwas mit Metal anfangen kann, hat diesem Mann viel zu verdanken - ob er ihn nun persönlich gekannt hat, oder nicht. Schon als Jugendlicher legte er mit einem selbstproduzierten Fanzine das Fundament, knüpfte weltweite Kontakte und veranstaltete Konzerte. Später war er der erste Mitarbeiter von Nuclear Blast, leitete dann jahrelang die europäische Dependance des US-Labels Metal Blade (das u. a. Metallica und Slayer entdeckte) und war mitverantwortlich für den Erfolg von Bands wie u. a. Amon Amarth und Powerwolf. In den letzten Jahren konzentrierte er sich mit seinem Partner Achim Ostertag aufs Summer Breeze Festival. Er war ein lauter, ein schonungslos ehrlicher, extrem loyaler und leidenschaftlicher Mensch. Er wird fehlen.

26.11.2013 | 20:00 UHR StUttgaRt | clUb cann

09.12.2013 | 20:00 UHR StUttgaRt | clUb cann

In Case Of Solitude / Caleidoscope Kennt noch jemand Miss Wednesday? Die haben vor ein paar Jahren im Raum Schwäbisch Hall so einiges mit ihrem New Metal-Sound gerissen, wurden nicht nur einmal mit den US-Amerikanern Staind verglichen und von denen ist der Weg zum akustischen Rocksound von In Case Of Solitude aka. I.C.O.S. nicht weit. Von Miss Wednesday kennt man also Fronter Sven, der auch auf dem zweiten Album der Band wieder einen richtig guten Job macht. „Emotionen des täglichen Lebens in Musik verwandeln“ (Zitat Bandinfo) ist das erklärte Ziel der Band und auf „Caleidoscope“ spielen da vornehmlich Schönheit und Melancholie die Hauptrollen. Gastauftritte haben eine Cellistin, eine Hammond-Orgel und ein Chor die passen sich aber allesamt super in den Gesamtsound ein. Die zehn Songs erinnern dezent an die akustischen Songs/EPs von Alice In Chains - und das ist ausdrücklich als Kompliment gemeint! Einziger Kritikpunkt ist die Spielzeit, die es gerade mal auf 38 Minuten bringt. Da ist man grad so schön drin im wohligen Sound und dann ists schon wieder rum… Aber es geht ja live weiter: Releaseparty ist am 8. November in der Krone Ratz Fatz in Künzelsau/Nagelsberg und wer das nicht einrichten kann: Am Tag drauf spielen sie dann im Haus11 in Stuttgart Zuffenhausen. Infos unter www.icos-music.de [Tom]

Illusion Of Strength / dto. Gerade als man dachte, dass es so ein bisschen still um die Vorzeige-Death Metal-Buam von Hackneyed geworden ist, bekommt man dann gleich mehrfach Infos über Nebenprojekte gereicht. Im Fall von Fronter Phil werden da sogar direkt Nägel mit (Spreng-)Köpfen gemacht. Der präsentiert nämlich dieser Tage zusammen mit Nikita Kamprad (Der Weg einer Freiheit, Ex-Fuck Your Shadow From Behind) und Benedikt Willnecker (Ära Krâ und auch ExFYSFB) den ersten Tonträger ihres gemeinsamen Projekts Illusion Of Strength. Und wenn ich beim anderen Local Heroes-Review noch etwas an der Spielzeit gemäkelt habe, dann taugt das hier erst gar nicht als Kriterium. Erstens ist das eine EP und zweitens ist man auch nach der übersichtlichen Spielzeit von gerade mal elf Minuten völlig, aber so was von völlig, bedient. Denn was die drei Herren hier abliefern, ist pure Zerstörung! Grindcore mit tiefschwarzer Seele und einer Brutalität, Präzision und Hysterie wie sie Fans von Anaal Natrakh oder auch Black Dahlia Murder zu schätzen wissen. Ab und zu gibt’s „zur Entspannung“ etwas Death MetalGroove oder gar einen kleinen Jazz-Einschub. Überhaupt: Details. Der Gesang wurde im tiefsten Schweden aufgenommen, der Track „Att Fullfjöla“ kommt sogar mit schwedischem Text daher. Und bei dem Bandnamen dieses Coverfoto auszuwählen, spricht auch sehr schwarze Bände. Wird es Liveshows und/ oder ein Album geben? Man weiß es nicht, den Weg zur EP und Weiterem weist www.illusionofstrength.com [Tom]

28.12.2013 | 20:00 UHR 07.02.2014 | 20:00 UHR StUttgaRt | kkl beetHoven-Saal StUttgaRt | ScHleyeR-Halle

07.02.2014 | 20:00 UHR StUttgaRt | lka/longHoRn

19.02.2014 | 20:00 UHR StUttgaRt | ScHleyeR-Halle

23.02.2014 | 20:00 UHR StUttgaRt | lka/longHoRn

25.02.2014 | 20:00 UHR StUttgaRt | poRScHe aRena

05.03.2014 | 20:00 UHR StUttgaRt | kkl Hegel-Saal

19.03.2014 | 19:30 UHR StUttgaRt | ScHleyeR-Halle

25.03.2014 | 20:00 UHR StUttgaRt | poRScHe aRena

08.10.2014 | 20:00 UHR StUttgaRt | ScHleyeR-Halle

43


06. - 10. November

Der Aalener Vorzeige-Kulturverein kunterbunt e.V. macht es einem nicht immer leicht mit seiner Festivalsymbolik. Waren es im letzten Jahr die (gespitzten) Ohren, öffnet sich in diesem ein filigraner Vorhang für ein schattenwerfendes Ringelschwänzchen! Aber große Künstler werfen in Aalen bereits seit vielen Jahren ihre Schatten voraus - erinnern wir uns nur an Lizz Wright oder Raul Midon... Das diesjährige Programm bietet neben großen Namen wiederum einige dieser potenziellen großen Künstler auf: Alexander Stewart z.B. oder Maya Azucena und Marialy Pacheco. Aber Ingo Hug hat selbstverständlich noch mehr Neues „im Köcher“ am Kocher: neue Spielorte in der Ulrich-Pfeifle-Halle und im Theater der Stadt Aalen, „Jazz for Kids“ mit Jazzfest-Künstlern im XXL-Format und erstmals die finanzielle Unterstützung für ein Kinderdorf in Nepal! Etwas Rundes halt - so wie das Ringelschwänzchen!

Bop-Ästhet:

MAGNUS LINDGREN

Groove, unverwüstlich:

>> 06.11. Kino am Kocher, 21.00 Uhr Dass in ihm ein exzellenter Saxofonist, Flötist und Klarinettist steckt, beweisen seine zahlreichen eigenen Auftritte oder Gastspiele u.a. mit Till Brönner oder in sinfonischen Besetzungen. Dass er ein versierter Soundbastler ist, zeigt er immer wieder mit seinen eigenen Bands, in denen er groovendem Souljazz und klassisch schönem Hard Bop der Blue-Note-Schule mit brasilianischen Elementen neue Vitalität einhaucht. Magnus Lindgren macht eine zeitgemäße Weiterentwicklung eines mitreißenden, klassisch gewordenen Jazz, bei der man unwillkürlich an Schwarzweißfotografien verrauchter Clubs und Keller von Paris oder New York denkt, auch wenn sie heute längst rauchfrei sind.

Wieder in Urbesetzung:

Alexander Stewart

Willkommen im Club:

ALEXANDER STEWART Groove-Gebläse:

SOUL REBELS >> 07.11. Mapal, 19.00/20.15 Uhr Alexander Stewart - der Engländer mit schottischem Namen verbindet die Stimme der großen Crooner mit dem Zauber eines hart swingenden, hautnah erlebten Clubauftritts im kleinen Rahmen. Nach seinem herausragenden Debütalbum „All or Nothing at All“ steht er vor einer exzellenten Band, die immer wieder solistisch glänzt. Zusammen interpretieren sie v.a. Themen aus dem weiteren Kreis der Popmusik, intim, spontan, perfekt eingespielt und doch nie einstudiert. Die Soul Rebels mit ihrem tragbaren New-Orleans-Instrumentarium aus Blech und Leder reißen Grenzpfähle ein, zwischen dem traditionellen Repertoire der noch militärisch geprägten Marching Bands, dem Second Line Funk der Meters, dem karibisierenden R&B eines Professor Longhair und, ja wirklich, dem Hip Hop. Ein höllischer Groove, ein tanzbares Repertoire, eine fast artistische Technik selbst auf dem gewaltigen Sousaphon und eine atemberaubende Bühnenpräsenz machen die Auftritte der Rebellen musikalisch und optisch zu wahren Leckerbissen.

44

SHAKATAK DEFUNKT

Max Mutzke

22. Aalener Jazzfest

22. Aalener Jazzfest Überrrrraschung:

IN THE HOUSE BAND Soul Brother:

MAX MUTZKE Professor Soul:

JEFF CASCARO Der Mixxer:

HANS NIESWANDT >> 08.11. Ramada Hotel . Plan B Stage / Piano Bar, ab 21.30 Uhr Jazzband? Funkband? Discoband? Shakatak ist von all dem etwas und Synonym für eine Musik, deren tanzbare, kultivierte Grooves auf Festivalbühnen ebenso perfekt passen wie in kleine Clubs. Die Qualität des musikalischen Konzepts und der künstlerischen Umsetzung beweist die lange Haltbarkeit der Band, die seit 1980 ihrer erfolgreichen Linie treu bleibt. Defunkt spielt seit nunmehr 35 Jahren die vitalste, explosivste Mischung aus Funk, Bop, Soul, Blues und Free. Hochgradig tanzbar, intelligent, bodenständig, ironisch, sarkastisch, virtuos, rhythmisch komplex. Mastermind ist über all die Jahre Joe Bowie, der sich daneben als Bandleader, Sänger und grandioser Posaunist mit eigenen und fremden Gruppen hören lässt. Oft genug haben die Künstler nach einer Shakatak Erholungsphase Spaß am Jammen. Mitunter dauern diese Sessions bis in den frühen Morgen, und häufig bringen sie Besetzungen zusammen, die so noch nie gespielt haben. Die In The House Band wird dafür den Rahmen bereit stellen, damit die Sessiongäste eine reguläre Band im Hintergrund haben. Max Mutzke - über Casting Shows zum European Song Contest und mit seiner Single „Can’t Wait until Tonight“ 2005 von Null auf Eins in den deutschen Charts. Die Qualitäten seines mittlerweile fünften Albums illustriert ein German Jazz Award in Platin. Mutzke macht mit seiner souligen Stimme, seinem untrüglichen Sinn für Grooves, seinem direkten Draht zum Publikum und einem Repertoire aus Jazz, Funk, Soul und Pop eine Musik, die kleine Clubs und große Säle zum Kochen bringt. Jeff Cascaro hat eine der seelenvollsten, modulationsfähigsten Stimmen im Soul-Revival der letzten Jahre, mal samtweich, mal rau, mal schmeichelnd, mal groovend, auf dem Gipfelgrat zwischen Soul, Funk und Jazz. Und er hat sich ein Repertoire aufgebaut, das perfekt mit diesem Organ harmoniert, überwiegend aus markanten Eigenkompositionen mit einzelnen Nummern von Kollegen wie Curtis Mayfield oder Lionel Richie. DJ Hans Nieswandt ist ein höchst kreativer Kopf, der immer wieder neue Sounds und Grooves aus seinen Platten bastelt, hörens- und tanzenswert, ein untrügliches Gespür für Disco, House und Techno beweist, eigene Alben produziert, remixt, sich als Autor in Büchern und Zeitschriften Gedanken über den DJ und die Welt macht, in Workshops und als Dozent über das Phänomen schöpferischer DJs und ihre soziologische Verortung philosophiert.


DAS ELLWANGEN JAZZ ORCHESTRA

MAYA AZUCENA Prince-Ess of Funk:

CANDY DULFER

Aalener Copacabana:

DIE SWR BIG BAND FEAT. IVAN LINS >> 08.11. Stadthalle, 18.30/19.30 Uhr 2008 organisiert Thomas Bader in Ellwangen die Gründung einer Big Band und stemmt sich so gegen den vorherrschenden Trend. Das Ellwangen Jazz Orchestra, seit 2011 unter der Leitung von Gerhard Ott, spielt mit einer Besetzung aus Profis, Musiklehrern, engagierten Amateuren und renommierten Gästen wie Klaus Wagenleiter oder Klaus Graf von den SWR-Kollegen einen begeisternd swingenden, klassisch-modernen Jazz, in dessen Repertoire sich die Essenz aus einem halben Jahrhundert Big-Band-Geschichte findet. Optisch ein Hochgenuss, musikalisch ein Wunderwerk, perfekt im Ensemblespiel, mit herausragenden Solisten und großartigen Gästen, so hat sich die SWR Big Band in den letzten sechs Jahrzehnten ein festes Publikum erspielt, das immer wieder auf das neue Album, die nächste Tournee, den kommenden Gastsolisten wartet. 1951 gründet Erwin Lehn die Band, in deren Referenzen sich Namen wie Miles Davis, Roy Hargrove, Chick Corea oder Astrud Gilberto finden. Nach einem Album mit Ivan Lins geht die Band jetzt mit ihm auf Tournee. Lins ist eine der Legenden der brasilianischen Musik, die sich im Dreieck zwischen Jazz, Pop und Folklore bewegt. Mit Auftragskompositionen taucht er u.a. im Opus von George Benson, Terence Blanchard, Quincy Jones, Manhattan Transfer oder den Crusaders auf.

Lily Dahab

Überrrrraschung:

DIE IN THE HOUSE BAND From Wonderland:

MARIALY PACHECO Professor Soul:

JEFF CASCARO

Xavier Naidoo

Nomen = Omen:

SIMONFIRST

Unverbogen erfolgreich:

XAVIER NAIDOO >> 09.11. Ulrich-Pfeifle-Halle 19.00/19.30 Uhr Tanzbare Popsongs, groovende Blues- und Soulnummern, selbst komponiert, perfekt eingespielt, sind das Markenzeichen der jungen Band aus der Region, die den Abend eröffnet. Den Namen hat simonfirst allerdings nicht von seinen musikalischen Qualitäten, sondern von Gitarrist, Sänger und Songwriter Simon First. Aber vermutlich schwingt darin auch der Anspruch der Band an sich selbst mit, den sie schon vor zwei Jahren überzeugend eingelöst hat, als Trio und als musikalisches Rückgrat der In the House Band. Kein Zweifel: Er polarisiert, er fasziniert, er löst Diskussionen aus. Und er überzeugt durch seine Stimme, seine Authentizität, seine Musik, seine Texte … Xavier Naidoo ist einer der Väter der Söhne Mannheims und längst einer der erfolgreichsten Solokünstler. Sein Debütalbum betitelt er zwar ganz bescheiden „Nicht von dieser Welt“, findet damit aber über eine Million Fans, und die Nachfolger laufen ähnlich gut. Mit „Alive and Swinging“ reüssiert er auf dem Gebiet des großformatigen, glamourösen Las-Vegas-Jazz. Mit Kool Savas ist er im Hip Hop unterwegs, auf „Mordsmusik“ im Dubstep, und mit dem Verein Aufwind Mannheim kämpft er gegen Kinderarmut.

FolkTangoPopJazz:

It‘s not a trick it‘s:

>> 10.11. Theater der Stadt Aalen Wi.Z, 15.00 Uhr Manchmal scheint der Tango durch, mitunter sind es wundervoll kühle Jazznummern, ab und an nimmt sie sich die Folklore ihrer argentinischen Heimat als Thema, jedes Stück anders, und doch alle persönlich geprägt von dieser überwältigend zarten Stimme. Lily Dahab ist eine jener musikalischen Persönlichkeiten, die ihr Publikum mit leisen Tönen und einer unaufgeregten Bühnenpräsenz in ihren Bann ziehen, die dem Begriff Kammermusikalischer Jazz seine Berechtigung geben. „Huellas“ heißt ihr neuestes Album, Spuren, und die wird sie mit Sicherheit musikalisch damit hinterlassen.

>> 10.11. Theater der Stadt Aalen, 20.00 Uhr Selbst das Unspielbare geht ihm locker von den Händen resp. Füßen. Wenige Schlagzeuger spielen derart brillant wie Omar Hakim klassischen Jazz, Fusion, Rock, Pop, ohne dass die Virtuosität zum Selbstzweck wird und das Drumset den Rest der Band erschlägt (immerhin Victor Bailey am Bass und Rachel Z an den Tasten!!!). Der Sohn des Ellington- und Basie-Posaunisten Hasan Hakim sitzt mit fünf Jahren zum ersten mal am Schlagzeug, jammt mit Jugendfreund Marcus Miller und beginnt dann eine spektakuläre Karriere, die ihn zum Favoriten vieler prominenter Kollegen aus Jazz und Pop macht, u.a. Mike Mainieri, Miles Davis, Aziza Mustafa Zadeh, Sting, Weather Report, Dire Straits, Brian Ferry, Bobby McFerrin, David Bowie, Madonna, Marcus Miller, Chic…

LILY DAHAB

OMAR HAKIM

>> 09.11. Ramada Hotel - Plan B Stage / Piano Bar ab 21.30 Uhr Ihr Startprojekt nennt sie 2003 überaus bescheiden „Maya Who“, doch es wird zum Start in eine erfolgreiche Karriere mit inzwischen sieben Alben, deren neuestes „Cry Love“ betitelt ist. Maya Azucena aus Brooklyn singt eine brodelnde Melange aus Soul, Funk, Reggae, Hip Hop und Jazz, tanzbar, groovend und immer wieder mit Anliegen, die sie mit Künstlern wie George Clooney oder Marcus Miller zusammen bringen, als musikalische Aktivistin für Opfer des asiatischen Tsunami oder des Völkermords in Darfur. Candy Dulfer greift mit sechs zum Altsaxophon, spielt sechs Jahre später auf einem väterlichen Album und bringt mit einundzwanzig ihr erstaunlich erfolgreiches Debütalbum „Saxuality“ heraus. Sie steht plötzlich im Fokus, geht mit großen Namen wie Prince, Madonna, Dave Stewart, Maceo Parker oder Van Morrison ins Studio und auf Tournee, deren Stücken sie Sahnehäubchen aus Funk und Soul aufsetzt. Ihre Solokarriere entwickelt sich prächtig, Ca. 15 Alben, ein Dutzend Singles und zahllose Gastauftritte zeigen, dass sich Candy Dulfer zu einer eigenständigen und gesuchten Stimme im aktuellen, tanzbaren Funkjazz entwickelt hat. Eine der neuesten Entdeckungen aus dem musikalischen Wunderland Kuba ist Marialy Pacheco. Die junge Pianistin gewinnt bereits mit 19 den renommierten Jazzpreis Jo-Jazz, dessen Jury der große Kollege Chucho Valdez leitet. Weitere Auszeichnungen erntet sie für Ihre Kompositionsarbeiten und als Solopianistin. Jetzt tourt sie mit ihrem großartigen Trio, in dem sie ihre akademisch geschulte Pianistik mit einem freien Fluss improvisatorischer Ideen zu einem mitreißenden, weltmusikalisch beeinflussten Jazz paart. Übrigens: Jeff Cascaro (Infos siehe unter 08.11.) gibt seine Qualitäten seit dem Jahr 2000 auch als Professor für Jazzgesang in Weimar weiter... Und wer dann noch nicht genug hat, gibt sich noch ein wenig die In The House Band (siehe ebenfalls 08.11.).

22. Aalener Jazzfest

Groove mit Mission:

Swingt gegen den Trend:

Ein Ticket für die SWR Big Band = 3,-- Euro für Nepal Nepal ist ein junges, aber auch ein bitter armes Land, eines der ärmsten der Welt. 52% der Bevölkerung sind noch keine 18 Jahre, und 42% leben unterhalb der absoluten Armutsgrenze. 38% der männlichen und 52% der weiblichen Bevölkerung können weder schreiben noch lesen. Das hat den kunterbunt e.V. bewogen, von jedem Ticket für die SWR Big Band 3 Euro für ein Schulprojekt im neuen Waisenhaus von Dhading zu spenden. Die Wohngebäude sind bereits bezogen, aber die Schulgebäude fehlen noch, ebenso die Einrichtung und die Ausstattung für den Unterricht. Der Weg in eine bessere Zukunft führt für diese Kinder nur über eine gute Schul- und Berufsbildung.

45


Live im November

Rainer von Vielen

Inga Rumpf & KK’nZ

„Live den Lebenden“

>> 02.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Alten Schlachthof Die Allgäuer Band ist etwas ganz besonderes, wenn nicht gar einmaliges in der deutschen Popmusikszene. Gründer und Namensgeber ist Rainer Hartmann. Noch dabei sind Mitsch Oko, Dan le Tard und Niko Lai. „Rainer von Vielens Musik torpediert sämtliche Genreschubladen“ (Süddeutsche Zeitung). Sind es auf der einen Seite Funk, Soul, Dancehall, Drum’n’Bass, flirrende Clubbeats, HipHop, Rap, wuchtig-mitreißende Tanznummern und Rockelemente stehen dem auf der anderen Seite tibetanischer Obertongesang und wunderbar ruhige, balladeske Akkordeonstücke entgegen. Die Band definiert ihre Musik als „Elektropunkhop“ oder „Bastard Pop“ und mischt Einflüsse verschiedenster Musikkulturen. Scheinbar Widersprüchliches und vermeintlich Gegensätzliches wird zusammengeführt, das Gewohnte zerrissen und somit Neues kreiert. Als „Reime mit Hirn“ bezeichnet die Süddeutsche Zeitung die Songtexte der Band, die sowohl Privates als auch Politisches thematisieren. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/16,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

>> 02.11. Winterbach Lehenbachhalle Es war Liebe auf den ersten Blick. Und Ton! Inga Rumpf, die Sängerin mit dem Bluesrock im Blut, und die BAPMusiker um Wolfgang Niedecken, die unter ihren Initialen „KK’nZ“ (Krumminga, Kopal, Nass, Zöller) auch ohne den „Chef“ furiose Konzerte geben, verstanden sich bei einem Jubiläums-Gig in Bremen auf Anhieb, musikalisch und auch menschlich. Jetzt stehen sie gemeinsam auf der Bühne und performen ein Repertoire, von dem Musikfans nur träumen. Es umfasst zwei Dutzend Songs und spiegelt die komplette Bandbreite von Blues, Rock und Soul wieder - präsentiert von einer „Band, die ich liebe“, so Inga. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 28,--/30,-- € Info/Karten: www.kulturinitiative-rock.de

Iguazú

Sebastian Pufpaff „Warum!“

>> 02.11. Göppingen, Odeon, Altes E-Werk Er wird als der George Clooney des Kabaretts bezeichnet. Der Senkrechtstarter in der Kabarettszene meint zu seiner Karriere: „Ich habe die seriöse Schiene ausprobiert, doch der Nachname war stärker und hat mich ziemlich schnell in die Welt des Humors entführt, wo ich endlich ernst genommen werde.“ Eloquent und scheinbar unbedarft quasselt sich der Querdenker, der den Ernst im Unsinn findet und die Komik in der Banalität durch den Abend. Dabei zeigt er weniger ein Programm als vielmehr eine Sichtweise. Mit clownesker Choreographie und witziger Skurrilität unterhält er sein Publikum. Er selbst empfiehlt: „Erwarte nichts, dann wirst du angenehm überrascht.“ Der Abend fängt irgendwo an, hört irgendwo auf und dazwischen macht es „Pufpaff“! Lasst uns neugierig sein auf das Warum! >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- €, Info: www.odeon-goeppingen.de

>> 02.11. Heubach, QLTourRaum Übelmesser Die Mitglieder der Band Iguazú verfolgen eine gemeinsame musikalische Idee: Die Verschmelzung verschiedener musikalischer Quellen zu einem brodelnden Klang- und RhythmusCocktail: Eine lateinamerikanische Gehördusche, fokussiert durch eine selbst entwickelte polyrhythmische Klangdüse, tropft wie Honig in die Ohren und breitet sich mäanderartig in den Gehörgängen über das Limbische System bis in die Fußspitzen aus. Seit 1998 versteht es die Band sowohl in kleineren Live-Clubs, als auch bei größeren Konzerten die Zuhörer und Zuhörerinnen in ihren Bann zu ziehen. Die Atmosphäre bei den Iguazú-Konzerten reicht von gespannter Aufmerksamkeit bis hin zu ausgelassener Party-Stimmung. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.qltourraum.de

Orange

Support: Grasss >> 02.11. Reichenbach/Fils, Die Halle Hört man sich die durchweg eigenen Songs der Bands an, scheinen sie wenig von der Kreativität und Leidenschaft von damals eingebüßt zu haben. Einen besonderen Reiz verschaffen der Veranstaltung die unterschiedlichen Stilrichtungen der Bands. Orange ist die Rockband um den Sänger und Songwriter Ebi Ruck aka Mr. Ebo Rock, dessen Stimme die ehemalige FanalFangemeinde sicherlich nochmals an den einoder anderen Song der Plochinger Brassband erinnern wird. Den Opener an diesem Abend wird die Band Grasss gestalten, ein aktuelles Bandprojekt der anderen ehemaligen „Fanaler“ des Abends. >> Beginn: 21.00 Uhr Eintritt: 8,-- € Info/Karten: www.diehalle.de

46

Hochzeitsmesse >> 03.11. Zipplingen, Landgasthaus zum Kreuz Eine genaue Planung und eine gute Organisation sind nötig, viele Details müssen beachtet werden, damit die eigene Hochzeit auch wirklich zum schönsten Tag im Leben wird. Informationen rund um das Thema „Heiraten“, eine persönliche Beratung durch kompetente Fachleute und viele Anregungen und Ideen bietet die Hochzeits-Messe im Landgasthaus „Zum Kreuz“ Das Landgasthaus zählt seit vielen Jahren zu einem beliebten Hochzeitslokal in der Region. Beim Hochzeits-Sonntag haben nun zukünftige Brautpaare die Möglichkeit das stilvolle Ambiente kennen zu lernen und sich vor Ort einen guten Eindruck vom möglichen Schauplatz der eigenen Traumhochzeit zu machen. >> Beginn: 11.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.hochzeitsmesse-zipplingen.de


„Der Geschmack der mittleren Reife“ >> 03.11. Dischingen, Arche In einer Gesellschaft, die immer älter wird, dabei aber immer jünger und fitter wirken will, stellen viele Menschen auf einmal fest: „Ich bin jetzt in dem Alter, ich kann nicht mehr so wie ich will! Ich muss jetzt das wollen, was ich kann!“ Johannes Flöck geht in seinem neuen Programm „Der Geschmack der mittleren Reife“ diesem Phänomen auf den Grund. Denn Flöck ist älter - wenn auch nicht fitter! Aber Flöck macht Spaß! Es ist unmöglich, ihn nicht zu mögen. Mit seiner leichten, sympathischen Art, seinem authentischen Witz, gepaart mit einer gehörigen Portion Selbstironie, gelingt es Johannes Flöck spielend, den Geschmack der mittleren Reife humorvoll und à la Minute zu servieren. >> Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 14,50/18,50 €, Info: www.kultur-in-der-arche.de

02. - 07. November

Johannes Flöck

90 Jahre Zitherverein Aalen e.V. >> 03.11. Aalen-Unterkochen, Adlerstadel Unter dem Motto „Best of… Zitherverein“ präsentiert der Zitherverein Aalen eine bunte Melodienfolge von der Klassik bis zur Moderne. Das Orchester blickt dabei auf 90 Jahre seines Bestehens zurück. Mit dem Klangcharakter der Instrumente Zither, Gitarre, Violine, Mandoline und Akkordeon wird für ein besonderes Hörerlebnis gesorgt. Unter anderem werden eine Sinfonietta, ein Aria und Menuett und der Bayrische Defiliermarsch zu Gehör gebracht. Aber auch WildwestMelodien, Wiener Schrammeln und Musik von Frank Sinatra und ABBA werden erklingen. Unterstützt wird das Ensemble mit Schlagzeug und Cello. Ein Duo der Handharmonika-Freunde Aalen bereichert mit flotten Klängen das Programm. >> Beginn: 15.00 Uhr, Eintritt: 6,-- €, Info: www.zitherverein.de Tel.: 07361/970758

Schlankheitswahn oder Ess-Störung >> 05.11. Ellwangen, Präsent [Vortrag] Der ewige Kreislauf mit der Schlankheit und den Schönheitsidealen! Der Kampf gegen jedes Gramm, der Wettbewerb mit anderen, der Drang, ständig Bestleistungen erzielen zu wollen, werden zum Lebensinhalt. Formen der Ess-Störung wie Bulimie, Magersucht oder Binge Eating scheinen den betroffenen Menschen zunächst als willkommene Helfer. Aber: eine Ess-Störung ist eine psychische Krankheit mit schweren körperlichen Folgen. Hinter jeder Ess-Störung verbirgt sich ein großes seelisches Leiden, mit dem die Betroffenen nicht mehr fertig werden. Wie kommt es zu einer Ess-Störung, was sind die Merkmale einer Ess-Störung? Welche Beziehungsdynamiken stecken dahinter? Gibt es Wege, diese zu unterbrechen? Die Referentin Heid Wunderlich, Dipl.-Sozialpädagogin, Heilpraktikerin der Psychotherapie und Suchttherapeutin der Caritas Ost-Württemberg klärt auf. >> Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: frei Info: www.lwv-eh.de/rabenhof

Querformat

„Sundiata Keïta - Der Löwe von Mali“ >> 07.11. Geislingen/Steige Rätsche im Alten Schlachthof Ein Ausflug in die komplexe Geschichte Afrikas mit Vortrag, Live-Musik und Filmausschnitten. Ursula Branscheid-Diebaté macht uns mit einer spannenden Geschichte, die in Westafrika jedes Schulkind lernt, bekannt - der Geschichte von Sundiata Keïta, dem „Löwen von Mali“. Die Erzählung wird untermalt von Kandara Diebaté an der traditionellen Koraharfe und mit Filmsequenzen der Originalschauplätze, die die beiden im heutigen Mali und Guinea aufgespürt haben. Im Mittelalter war der heutige Wüstenstaat ein gelobtes Land und verfügte über sagenhaftes Goldreichtum. Die Menschen lebten dort über einen langen Zeitraum in Frieden und Wohlstand. Dies war nicht zuletzt Malis erstem König zu verdanken: Sundiata Keïta, dem Löwen von Mali. Dieser besiegte seinen Widersacher Soumaoro Kanté mithilfe magischer Kräfte und legte den Grundstein für das Malireich, das größte westafrikanische Reich der Geschichte. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- €, Info: www.raetsche.de

47


Live im November

Mike Svoboda Quartet

Füenf

>> 07.11. Heidenheim, Lokschuppen Lieben Sie Wagner? „14 Versuche, Wagner lieben zu lernen“ unternimmt auf geniale und experimentierfreudige Weise das „Mike Svoboda Quartet“ im Wagnerjahr 2013. Um am Image des großen Meisters ein wenig zu kratzen hat der amerikanische Posaunist und Komponist Svoboda mit Wahlheimat in Tübingen drei brillante Musiker um sich geschart: Scott Roller (Cello), Wolfgang Fernow (Kontrabass) und Michael Kiedaisch (Schlagzeug). Allesamt Grenzgänger zwischen Klassik, Jazz, Funk und Rock. Mit einem zusätzlichen Instrumentarium aus Melodica, Mundharmonika und Akkordeon liefern sie eine kontrastreiche Mischung aus Herzschmerz und lässigem Groove, durchsetzt und konterkariert von operettenhaften Rezitativen. Das bringt das Publikum zum Toben, schreibt die Presse. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,50 € Info/Karten: www.heidenheim.de

>> 07.11. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Füenf haben nichts als Bock drauf! Mit dem Kopf durch die Wand, mit losen Mundwerken an den Singeisen. Wo die Band ihr Maul aufreißt, klappen erfahrungsgemäß die Kinnladen herunter, rollen Köpfe, brechen Herzen und entgleist Mimik. Auch in ihrer siebten Show groovt sich das Kultquintett quer Beat durch eine atemberaubende Zahl Genres und Sparten für ihr unterhaltsames Konzentrat aller Styles und jeder Couleur. Füenf werden wieder allerlei neuen Ohrwürmern Gehör verschaffen, unzählige Denkmäler der Musik bei den Hörnern packen, um sie wortwitzig für ihre messerscharfen Parodien und legendären Trashmedleys durch den Zeitraffer zu schreddern. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,80/24,10 € Info/Karten: www.barbara-kuenkelin-halle.de

„14 Versuche, Wagner lieben zu lernen“

„Bock drauf!“

Haindling >> 08.11. Nördlingen Hermann-Kessler-Halle Haindling sind mit ihrem unverwechselbaren Klang wohl das außergewöhnlichste Musikereignis, das Bayern zu bieten hat. Seit nun über 30 Jahren kultiviert Hans-Jürgen Buchner alias Haindling seinen Musikstil, der geprägt ist von einer wilden Mixtur aus exotischen Klängen und unterschiedlichsten Einsen flüssen - immer versehen mit der unverkennbaren Handschrift Wir verlo rten Buchners. Durch zahlreiche CD-Veröffentlichungen sowie Mu2 x 2 Ka unter: sikkompositionen für Filme und Kultserien, erfreut sich Haindn e Teilnehm r.de ling einer stets wachsenden, treuen Fan-Gemeinde auch außerwww.xave halb des Freistaats. Konzerte haben eben eine mitreißende Wirkung und auch das Publikum wird unverkrampft mit einbezogen, in diese „Therapie für Geist, Seele und Ohren“. Buchners Texte sind witzig, ironisch, nachdenklich und hintersinnig. Die Haindling-Band, das sind HansJürgen Buchner, Michael Braun, Peter Enderlein, Reinhold Hoffmann, Michael Ruff und Wolfgang Gleixner - allesamt Multi-Instrumentalisten. Schon vor Konzertbeginn lässt ein überaus reichhaltiges Instrumentarium auf der Bühne erahnen, welch musikalische Vielfalt den Konzertabend bestimmt. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 41,50 €, Info/Karten: www.konzertbuero-augsburg.de

Good Men Gone Bad >> 08.11. Ellwangen, Schlossschenke Die Luft flimmert, der Wind schlägt einen Fensterladen zu, Fliegen nerven… Plötzlich steht Mick Jagger zwischen den Flügeltüren des Saloons und wirft John Lee Hooker einen arroganten Blick zu, der am Tisch in der Ecke seine Suppe löffelt. Das Szenario beschreibt nichts anderes als die bandgewordene Mischung aus den Rolling Stones und einem Tarantino-Film: Good Men Gone Bad - Bluesroots und Rock n Roll, Grooves Soul und Funk. GMNB atmet die Schwere eines Sommertages im Mississippi-Delta. Entsprechend schweißtreibend ist die Bühnenshow. Nach ausgiebiger Live-Präsenz und Kollaborationen mit Rainer von Vielen und Thomas D sind Dr. Jay und Sleepy Dee wieder ins Studio zurückgekehrt um ihren neuen Longplayer „Here we are“ aufzunehmen. Während die Sonne über New Orleans untergeht, cruisen GMNB zur nächsten Session. >> Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 9,-- € Info/Karten: www.schlossschenke-ellwangen.de

Soul2Soul-Mix-CD Release Party

Marilyn Mazur’s Celestial Circle >> 08.11. Göppingen, Odeon, Altes E-Werk Ein musikalisches Highlight präsentiert die dänische Perkussionistin, Schlagzeugerin, Komponistin, Pianistin und Vokalistin Marilyn Mazur mit dem Projekt „Celestial Circle“. Das Debütalbum „Celestial Circle“ ist so nah am Song wie lange nicht und ein bemerkenswertes Werk ohnehin: sinnlicher, akustischer Jazz. Unentwegt steuert Marilyn Mazur mit ihrem raumgreifenden Schlagwerk neue Klangfarben und feine Nuancen bei, sie befeuert damit die Kommunikation des exzellent besetzten Quartetts. Es ist erfrischend, die lyrische Eleganz von Taylor im Zusammenspiel mit Mazur zu hören. Melodische und feine rhythmische Akzente setzt Klavs Hovman stilsicher und elegant am Kontrabass. Josefine Cronholm verleiht Mazurs Musik einen geradezu andächtigen, dabei höchst eingängigen Touch: „Celestial Circle“ ist zwar ein Programm für musikalische Feinschmecker, dürfte aber auch für Menschen, die sonst wenig Jazz hören, ein ganz besonderes Bonbon sein. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 20,--/23,-- €, Info: www.odeon-goeppingen.de

48

>> 08.11. Schwäbisch Hall, Kantine 26 Auf der frisch gepressten Soul2Soul-Mix-CD 2K13 verschmelzen die neuesten Releases mit aktuellen Club-Hits und Hip Hop Classics zu einem einzigartigen Ohrenschmaus. Die beiden „Autoren“ DJ Case & DJ Steve Money werden den nagelneuen Longplayer live im Club vorstellen. Man sollte sich also schnell eine Soul2Soul-Mix-CD sichern und darf sich auf die besten Sounds aus Hip Hop, R’n’B, Soul, Dancehall und Ragga freuen. Außerdem erhalten die ersten 333 Gäste eine Mix-CD gratis und ein weiteres Special: Doubletime auf alle Getränke der Doubletime-Karte bis 23.00 Uhr! Jeder vorangemeldete User bezahlt bis 23.00 Uhr nur fünf Euro Eintritt und erhält drei Kantine Mark gratis. >> Beginn: 22.00 Uhr, Eintritt: 7,-- € Info: kantine26.de


>> 08.11. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. …kulturcafé Die Morrisons sind wahrscheinlich die einzige akustische Doors-Coverband weltweit. Mit Harmonium, Percussion, Akustikbass, Akustikgitarre, Spielfreude und großer Liebe zum Detail erwecken Rochus Honold, Moritz Bigalke, Ralf Scheunert und Inga Rincke den alten Zauber der unvergessenen Songs der Doors zu neuem Leben. Ein Konzert der Morrisons ist eine Reise in eine längst vergangene Zeit und eine fremde, unbekannte Welt. Psychedelische Orgelläufe, hypnotische Gitarrenriffs und schamanische Rhythmen entführen die Zuhörer in die Randgebiete des Bewusstseins, in denen die Geister wohnen. Das Repertoire der Band reicht von bekannten Hits wie Light My Fire oder Riders On The Storm bis zu weniger bekannten Raritäten wie The Crystal Ship oder Take It As It Comes, ergänzt durch eigene Kompositionen im typischen Stil der Doors. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 4,--/6,-- €, Info: www.alsogmuend.de

Deja Vu >> 08.11. Adelberg, Zachersmühle Schon mal gesehen? Besser ist es, die Band zu hören. Die „Nicht-nur-CoverBand“ ist in Göppingen und Umgebung eine der besten und wird immer beliebter. Allein die Besetzung E-Piano, akustische Gitarre, Geige/Percussion und Gesang/Percussion lässt ahnen, dass da Musiker am Werk sind, die unbeeindruckt von Modeerscheinungen ihren eigenen Musikstil pflegen. Bekannte Songs von Robbie Williams über Phil Collins bis zu Sting oder Billy Joel kommen in völlig neuem musikalischen Gewand daher und sorgen für das typische Déjà-Vu-Erlebnis: Als ob es um komplett neue Stücke ginge, von denen man das Gefühl hat, sie schon irgendwann einmal gehört zu haben. Vor dem Konzert gibt es kultiges Essen frei nach dem Motto: Déjà Vu - was wir als Kinder so gern hatten. >> Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 8,-- €, Info/Karten: www.zachersmuehle.de Tel.: 07166/255

*ab 50.- 5

NEU! Je

Ankauf

tz

Zinn-Ant auch kauf Edelmetallfachmann Luciano Invidia ist mit seinem GoldAnkauf BARANKAUF jede Woche in Aalen zu finden.

Jede Woche von Donnerstag bis Samstag

in Aalen · Bahnhofstraße 1 – 3

>> 08.11. Leinzell Erlebniscafé Leinmüller Wer Musik sucht, die auf der Bühne lebendig wird, der ist beim Blues gut aufgehoben! The Tears and Drops zelebrieren den Blues - weil er die Gefühle und Stimmungen ausdrücken lässt, für die es kaum Worte gibt. Der Blues - das ist die Sprache der Seele. Der Blues - das ist das Leben. Mit dieser Musik erzählt die Band Geschichten vom Menschsein, mit all seinen Höhen und Tiefen. Mit den Tears and Drops erlebt man einen kräftigen, swingenden, packenden, mitreißenden, gefühlvollen, „jumping“ Chicago-Blues. Vielfältiger kann man den Blues nicht darbieten - mit Piano, Orgel, Saxophone, E-Bass, Drums, E-Gitarre und tollen Stimmen. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/17,-- €, Info: www.cafe-leinmueller.de

Sie zusätzlich 10.den Endp 7* auf reis!

The Tears and Drops

07. - 08. November

The Morrisons + The Canvas Divine

Gold, Zahngold, Goldschmuck, Alt-Gold, Münzen, Silber und Platin AnBzeeiigVoerlearhgealtdeienser

im Musika gegenüber der KSK

Do. – Fr., 9.30 – 12.30 Uhr und 13.30 – 18.00 Uhr, Sa., 9.30 – 13.00 Uhr

Wir zahlen tagesaktuelle Preise! Firma Bruno Munding, Edelmetallrecycling GmbH Kanalstraße 4, 72362 Nusplingen Tel. 0 74 29/91 07 97, Mobil 01 73/9 84 12 89

Mathias Tretter

„Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein“ >> 08.11. Schwäbisch Hall, Hospitalkirche >> 16.11. Göppingen, Odeon, Altes E-Werk „Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein“ - ein Titel mit gleich drei Unbekannten: Wer ist das Du, was ist ein Freund und warum denn nicht? Mathias Tretter fürchtet in seinem neuen Solo um unser aller Privatsphäre. Man muss Freundschaft heute ganz neu definieren. Zusammen mit knapp einer Milliarde Menschen können wir jederzeit von jedem Ort der Welt ein digitales Poesiealbum mit putzigem Schwachsinn füllen. Wir können sogar mit Angela Merkel befreundet sein. Selbst die Politik postet, twittert, skypet und simst sich um den Verstand. Mathias Tretter fragt sich, wie es soweit kommen konnte, dass aus aufrecht gehenden Mitbürgern lauter autistische Wesen wurden, die in gekrümmter Körperhaltung kleine technische Fetische anbeten und wie ferngesteuerte Jünger einem iGott huldigen. Er ist fest entschlossen, dem digitalen Wahnsinn etwas Handfestes entgegenzusetzen. Aber Gott sei Dank macht er das nicht moraltriefend mit erhobenem Zeigefinger, sondern im besten Sinne spielerisch - klug reflektierend und wunderbar komödiantisch zugleich. >> Beginn: Schwäbisch Hall 20.00 Uhr, Göppingen 20.30 Uhr Eintritt: Schwäbisch Hall 17,--/20,-- €, Göppingen 15,--/18,-- € Info/Karten: www.konzertkreistriangel.de, www.odeon-goeppingen.de

49


Live im November

Kai Magnus Sting Metalicover „Die hohe Kunst der Weltrettung.“

>> 08.11. Urbach, Auerbachhalle Kai Magnus Sting kommt! Und er hat was mitgebracht: Sich und ein geniales Konglomerat ausgesuchter Schnurren, Anekdoten, Geistesblitze und Pamphlete. Kurzum: Kai Magnus Sting, der Rastelli der gesprochenen und geschliffenen Rede, der gnadenlose Menschenbeobachter und Menschenkenner, der Parodist des Lebens, Terrorist des Wortes und Meister des Zwischenmenschlichen hat seine Lieblingsnummern der letzten Jahre im Gepäck und die ein oder andere neue Geschichte - sozusagen ein Lieblingsprogramm für sein Lieblingspublikum. Ob es die Weckvorhaben in deutschen Hotels sind, Meditationsübungen am lebenden Objekt, Mozzarellakäufe unter verschärften Bedingungen, der tagesaktuelle Wahnsinn oder schlicht das kokette Vorhaben, gleich die ganze Welt zu retten: Eine wahre Freude! >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- €, Info/Karten: www.urbach.de Tel.: 07181/800799

>> 08.11. Aalen, Rock It Metallica - die erfolgreichste Metal-Band aller Zeiten. Sie zählen sogar zu den erfolgreichsten Bands überhaupt und sind einer der besten Live-Bands auf diesem Planeten. Viele Bands covern die Songs von Metallica, einige Bands nennen sich Tribute Bands, weil sie ausschließlich Metallica-Songs nachspielen, aber keine dieser Bands fühlt, spielt, lebt und interpretiert die Musik von Metallica auf der Bühne so authentisch und überzeugend wie Metalicover! Die Instrumentierung ist dem Original identisch, exakt so wiedergegeben, wie es auch das Quartett aus der Bay Area performed. Der Sound, die Instrumente und - etwas das keine andere Band so bieten kann - der Gesang von Nik klingt dem von James täuschend ähnlich. Phrasierung, Betonung, Atmung und Hetfields markante Ausbrüche - all das klingt bei Metalicover so authentisch wie bei keiner anderen Band. >> Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.rockitaalen.de

Jumping Fingers 2013

Duo Gruber und Maklar >> 09.11. Ellwangen, Palais Adelmann Zwölf Saiten in totaler Harmonie: Ein Gitarrenduo, das seit über 20 Jahren weltweit Erfolge feiert und in seinem Zusammenspiel absolut herausragend ist: Gruber & Maklar beherrschen die Bandbreite der klassischen Gitarre par excellence. In Ellwangen wird das Duo den musikalischen Bogen von feinsinnigen Arrangements einiger CembaloSonaten des Barockkomponisten Domenico Scarlatti, über temperamentvolle spanische Klanggemälde von Isaac Albéniz und Manuel de Falla bis hin zu der Gruber & Maklar gewidmeten Komposition „Phares“, aus der Feder des italienischen Komponisten Paolo Devecchi, spannen. In diesem Werk nimmt der Komponist Bezug auf die gleichnamige Novelle von Jules Vernes, und setzt einerseits die gegensätzlichen Charaktere Kongre (den brutalen Piraten) und Vasquez (den stolzen und mutigen Gegenspieler) in Musik um. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 13,-- €, Info/Karten: www.ellwangen.de

Blues And The Gang >> 09.11. Untergröningen, Brauereigasthof zum Lamm Das ist mitreißender, traditioneller oder auch mal etwas rockiger Blues, interpretiert von erdigen Gestalten der Ostalb. Mit uns spielfreudigen Musikern kommen sowohl eingefleischte Blues-Fans als auch solche, die es noch werden wollen auf ihre Kosten. Zu der seit langem vierköpfigen Urbesetzung gesellt sich seit November 2011 das unerschrockene Gebläse der „downtown horns“ und auch beim Gesang dürfen‘s ruhig zwei Mädels mehr sein. Als „special guest“ wird Edith Wannags die Band bei einigen Songs unterstützen. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 7,-- €, Info: www.lammbrauerei.de

50

Seán Keane & Band >> 09.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Alten Schlachthof Wenn einer das Prädikat „The Voice of Ireland“ verdient, dann Seán Keane aus dem County Galway. In Irland ist er aufgrund seiner prägnanten, unverwechselbaren Stimme, seiner über viele Jahre konstanten Popularität und der Wertschätzung, die er als Musiker genießt, wohl nur noch mit dem großartigen Christy Moore vergleichbar. Doch auch in Deutschland hat er eine große Fangemeinde. Von der „living tradition“, der irischen Folkmusik kommend, ist sein Repertoire jedoch alles andere als puristisch. Sowohl in alten, überlieferten gälischen Balladen, als auch in Liedern aus neuerer Zeit besingt er zeitlose Themen wie Lebensfreude, Liebe und Leidenschaft, Sehnsucht, Schmerz und Trauer - covert einen Song von Richard Thompson ebenso wie einen Country-Titel aus Nashville. Seine Konzerte sind geprägt von enormer Bühnenpräsenz und sympathischer Vortragsweise, gepaart mit sprühendem Charme und typisch irischem Humor. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- € Info/Karten: www.raetsche.de

Pastor Of Muppetz >> 09.11. Aalen-Dewangen, Faces Freunde der Volksmusik, des Schlagers und der guten alten Unterhaltungsmusik sind hier fehl am Platz! Die fünf Musiker der Cover Metal Band Pastor Of Muppetz entladen sich. Noch härter, noch geiler und mit noch mehr Power. Das ist die Ideologie der Pastoren, die sie auch an diesem Abend wieder zu 100 Prozent leben und spielen werden. Beim abwechslungsreichen Metalprogramm ist für jeden etwas dabei. >> Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 6,-- €, Info: www.faces-dewangen.de


„Tatsachen“

>> 09.11. Schwäbisch Hall, Neubausaal Er weicht aus. Er verschweigt. Er sagt nichts. Und das einzigartig. „Das sind die Tatsachen“, sagte ein Zuschauer nach der Vorstellung des Erfolgsprogramms. Das war der Startschuss zum neuen Programm „Tatsachen“. Wer wissen will, wie Rolf Miller zu wichtigen Themen wie Atombombe, Urknall, Kunst, Sport, Frauen, Kinder, Achim und Jürgen zielsicher den Faden verliert, ist hier genau richtig. Millers Figur ist genau der Typ, der dem Planeten irrsinnig auf den Zeiger geht und es nicht merkt. Und das mit Bravour... Im echten Leben ist man das Opfer, wenn so einer zufällig neben einem sitzt und man mit anhören muss, was er von sich gibt. Hört man ihm aber auf der Bühne zu, wird man zum Täter, übt Rache, darf man darüber lachen und das auf höchstem Niveau. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 21,90 € Info/Karten: www.hans-braun.de

Michl Müller

„Das wollt’ ich noch sagen“ >> 10.11. Crailsheim, Großsporthalle Michl Müller, bekannt aus „Fastnacht in Franken“ und „Ottis Schlachthof“, schwadroniert auch in seinem aktuellen Programm gut gelaunt zwischen Kabarett und Comedy und präsentiert dabei einen furiosen Marathon durch die Absurditäten des realen Lebens. Und was wäre ein Auftritt von Michl Müller ohne seine fast schon legendären Lieder, die er zwischendurch zum Vergnügen des Publikums herrlich komisch zelebriert, bevor es dann tagesaktuell und in einem atemberaubenden Tempo weiter durch seine schier unglaublichen Geschichten aus Politik, Sport und Boulevard geht. Dabei springt dieser Weltverbesserer von Wir verlosen einem Bühnenrand zum 2 x 2 Karten Anderen, dass man fast Teilnehmen un ter: meinen könnte, ein Android auf www.xaver.d e Speed hätte sich aufgemacht, die kleinen Dinge des Lebens aus fränkischer Sicht zu betrachten, auf den Punkt zu bringen und genüsslich trotzig den staunenden Erdbewohnern zuzurufen: „Das wollt’ ich noch sagen“. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 31,90 € Info/Karten: www.konzertbuero-augsburg.de

The Renates >> 09.11. Eschach, Altes Bräuhaus >> 22.11. Aalen, Frapé >> 23.11. Langenau, Café Kapilio The Renates machen ihr eigenes Ding, vertraut und einzigartig zugleich. Die fünf Musiker von der Alb machen Beat, machen Pop, machen Beatpop. Und haben auch noch Spaß dabei. Die Renate an sich ist eine multiple Persönlichkeit und muss das auf der Bühne ausleben. Aus Beat, Pop, Rock, Funk und Ska hat sie sich ihre eigene Therapie gebastelt: nette Musik. Die Zutaten sind klassisch - Bass, Schlagzeug, Orgel, Stromgitarre und Gesang. Das Ergebnis modern - gute Musik für gute Laune, originell, kreativ, witzig, unerhört. Alles selbst geschrieben, arrangiert, probiert und zelebriert, alles selbst erlebt und selbst gelebt. Ebenfalls fünfköpfig ist die Indiepop-Formation HIER aus Heidelberg, welche mit Groove und Ohrwürmern den Anfang an diesem Abend machen werden. >> Beginn: Eschach/Langenau 21.00 Uhr Aalen 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/8,-- € Info: www.frape-aalen.de

Mi 13.11. Heidenheim Congress Centrum präsentiert von:

&

08. - 10. November

Rolf Miller

&

LIVE LEGEND PRESENTS

mit Andrej Hermlin und Swing Dance Orchestra

Mi 11.12. Ulm Congress Centrum Das Original - unverwechselbar - unerreicht

TICK ETS BEI W W W.TICK ETM ASTER .DE

der zauber chinas zwischen gestern und heute

Schlageranfall mit Knack

… Schlager, Schlager, Schlager… >> 10.11. Schwäbisch Gmünd-Straßdorf Restaurant Kaffeehaus Schlageranfall! Das Leben: eine Schlagerparty? Dies zu ergründen machen sich Knack, Martina Knoll und Angela Hack, auf zu den Höhen und Abgründen des guten Musikgeschmacks. Dabei lassen sie die Größen des Schlagerkarussells zu Wort kommen und geben ihrem Publikum die Möglichkeit, mit ihnen das Licht zu fangen, das jenseits von Eden während einer Sommernacht in Rom die Fischer von Capri über Afrika bis nach Moskau führt. Wird ein Schiff kommen? Verblühen die weißen Rosen? Oder plagt am Ende alle nur das Heimweh? Auf ihrer musikalischen Sinnsuche werden die Sängerinnen von Andreas Schuster und Martin Pittner begleitet. >> Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 12,-- € Info/Karten: www.restaurant-kaffeehaus.de Tel.: 07171/4950581

Mi 25.12. Aalen Stadthalle „SO ETWAS HABEN SIE NOCH NIE GESEHEN – SENSATIONELL!“ Johannes B. Kerner

THE FANTASTIC

SHADOWS

DIE WELT DER SCHATTEN AALEN

Freitag 20 Uhr

Fr 27.12. Aalen 27.12.13 Stadthalle Stadthalle Eintrittskarten gibt es beim Touristik Service Aalen, bei RMS Reisebüro sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen! Ticket Hotline 0 73 61 / 67 35 - Infos und Tickets auch online auf

www.provinztour.de

„EINE vIELSAGENDE uND SEHENSWERTE INSzENIERuNG.“

Karten gibt es in Aalen beim RMS Reisebüro und der Tourist Info, beim i-Punkt in Schwäbisch Gmünd und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline: 0 73 61 / 67 35 Leipziger volkszeitung

www.provinztour.de

51


Live im November

Sia Korthaus

„VorLieben - Höhenflüge & Abstürze“ >> 10.11. Heubach Kulturhaus Silberwarenfabrik [Kabarett, Musik] In ihrem neuen Programm „VorLieben“ kann man Sia Korthaus dorthin folgen, wo es in Beziehungen am meisten knistert! Damit ist nicht nur der Polyester-Fummel gemeint, den Brautjungfern bei der Hochzeit tragen müssen! Davon kann Sia ein Lied singen, denn sie singt und erzählt in ihrem neuen Soloprogramm von ihrer eigenen Erfahrung als Brautjungfer bei einer bayrisch-kölschen Hochzeit. Sia Korthaus, das weibliche Comedy-Ausnahmetalent aus Köln beweist erneut, dass sie gleichermaßen unterhaltsam wie feinsinnig eine Brücke zwischen Comedy, Kabarett und Gesangskunst zu schlagen vermag. Sei es vor Lachen - oder auch vor Rührung, wenn Sia Korthaus mit ihrer wunderbaren Singstimme und eigenen Liedern gekonnt Kontrapunkte setzt: Bei VorLieben bleibt kein Auge trocken! >> Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 6,--/14,-- €, Info/Karten: www.kulturmixtour.de

Winter-Entdeckungen >> 10.11. Bühlertann Außergewöhnliches, Neues und Bewährtes. Mit diesem Grundsatz wollen einige der Bühlertanner Händler zeigen, dass sie auch im großen Umfeld mit einem sehr interessanten Angebot punkten können. Die WinterEntdeckungen finden zum zweiten Mal, dieses Mal ohne angegliederten Markt, statt. Die breit angelegten Angebote sind auf den persönlichen Bedarf mit unterschiedlichem Spektrum ausgerichtet und können in den einzelnen Betrieben erkundet und an diesem Tag auch gekauft bzw. genossen werden. Ein abschließender Höhenpunkt ist der Martinsritt mit Mantelteilung um 18.00 Uhr auf dem Kirchplatz. >> Beginn: 12.00 Uhr, Info: www.buehlertann.de

Hannes und der Bürgermeister „Wer woiß für was guat isch…“

>> 11./12.11. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Hierarchie hin - Hierarchie her: „Hannes und der Bürgermeister“ muss es heißen, nicht etwa umgekehrt! Mag auch der Bürgermeister eines kleinen, bescheidenen Städtchens irgendwo im Schwäbischen - dort, wo die Schwaben noch handfest sind - sich als würdige Amtsperson fühlen, als Vater der Gemeinde sozusagen, dem nichts so sehr am Herzen liegt wie das Wohl und Wehe seiner Bürger, und mag der Hannes auch nur der Amtsbote sein - wenns irgendwo klemmt, erschallt der Ruf durch die Amtsräume: „Dr Hannes soll reikomma!“ Und wenn man die Sorgen und Nöte dieses Bürgermeisters - oder besser Dorfschultes - genauer betrachtet, unterscheiden sie sich eigentlich gar nicht so sehr von denen seines Amtskollegen in Berlin. Naja, ein bisschen übertrieben ist das vielleicht schon, aber mit dem OB der Landeshauptstadt kann man sich schon vergleichen. Alles in Allem also witzige, spritzige und hintersinnige Sketche mit Albin Braig als Hannes und Karlheinz Hartmann als Bürgermeister. Den musikalischen Teil der Show bestreiten in bewährter Manier die vier Haus- und Hofmusikanten von „Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle“. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 31,60 €, Info/Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6034250

The Chippendales Unleashed Tour 2013

>> 13.11. Heidenheim, Congress Centrum Die Chippendales sind der Inbegriff für erotisches Entertainment für Frauen, ihre Shows sind durch die eigene Ästhetik und hochwertige Qualität unerreicht. Was einst in einem Club in den USA begann ist zum Massenphänomen geworden. Jede Frau sollte mindestens einmal in ihrem Leben eine Chippendales-Show gesehen haben, binnen Sekunden verwandeln die charmanten Männer den Saal in einen Hexenkessel. Die Show des zehn bis zwölf Mann starken Chippendales-Ensembles hat Stil und Klasse. Zu den spannenden Choreographien zu aktuellen Hits und Klassikern, zu den fantasievollen von Frauenträumen inspirierten Kostümen kommt eine imposante Lichttechnik mit Farbeffekten und szenischen Einblendungen auf großen Bildschirmen dazu. Damit wird die Illusion perfekt und die Besucherinnen aus ihrem Alltag in einen ganz besonderen Abend voller Leidenschaft und Lust am Leben entführt. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 40.90/59,90 €, Info/Karten: www.provinztour.com

52

Hannes Wader „Nah dran“

>> 12.11. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Hannes Wader ist Autor und Interpret von Liedern, die intimste Empfindungen ausdrücken. Er ist aber auch der Volkssänger und der politische Mensch, der Stellung bezieht, sich mit seinen Liedern einmischt und damit zu wichtigen Bewegungen in den letzten Jahrzehnten den „Soundtrack“ geliefert hat. Im August vergangenen Jahres erschien das aktuelle Album „Nah dran“. Endlich wieder eine CD mit neuen Songs des großen deutschen Liedermachers, mit zwölf Liedern im typischen „WaderMix“ zwischen Sentiment, Sarkasmus und Zorn. Über die Kindheit und das Alter, vom antifaschistischen Widerstand, von Liebe, von der Freundschaft und vom Tod. Mit seinem neuen Album „Nah dran“ und den Liedern seiner aktuellen Tournee ist er auf der Höhe der Zeit und geht weiter - ungeachtet aller Trends und Moden - seinen eigenen Weg. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 26,30/30,70 € Info/Karten: www.barbara-kuenkelin-halle.de


>> 14.11. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Ein Abend voller Magie, Charisma, Lebensfreude und berauschendem Funkenflug. Die Acoustic Guitar Night 2013 präsentiert in diesem Jahr Dylan Fowler, Martin Hegel, Markus Segschneider und Peter Finger. Die Virtuosität des Berliner Konzertgitarristen und Gitarrenpädagogen Martin Hegel steht im perfekten Verhältnis zu seinem intelligenten, feinsinnigen Spiel, kombiniert mit einem kultivierten Ton. Er gilt als Garant für stilsichere und authentische Interpretationen. Für das, was Markus Segschneider mit und auf seiner Gitarre anstellt, scheint es überhaupt keine Grenzen zu geben: Wunderschöne Melodien, Harmonien, die zugleich sanft und doch reizvoll sind, unfassbare Klangfülle, ein fast klassisch schöner Ton auf Stahlsaiten, perlende Läufe in der Geschwindigkeit geölter Blitze, satter Groove, perfektes Timing. Dylan Fowler aus England ist ein moderner Magier auf seiner Gitarre, er spielt seine Zuhörer mit keltischen Klängen der Stille in Trance. Peter Finger löste sich früh schon vom reinen Folk-Blues-Wechselbass-Picking. Mit Ideen aus progressivem Rock und klassischer Moderne, die er in sein Fingerstyle-Spiel einfließen ließ, fand der Initiator der Acoustic Guitar Night bald zu seiner musikalischen Identität: Unfassbare Fingerfertigkeit, kombiniert mit grenzenloser kompositorischer Neugier sowie unendlicher Vielfalt in Stilistik und Ausdruck. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/19,-- € Info/Karten: www.kulturforum-schorndorf.de

Mia Moth

Punk Pop Electro directly from Vancouver >> 14.11. Reichenbach/Fils, Die Halle Mia Moth, das ist die explosive und verführerische Kara Fraser mit einer dynamischen und feurigen Band. Viele ihrer ehrlichen und spannungsvollen Aufnahmen sind im „ersten Take“ entstanden. Mit diesem Pop-Rock-Punk-Album will die Band ihr Publikum genauso fesseln, wie mit ihren Live-Auftritten. Mit auf Tour ist der Produzent und sehr funkige E-Gitarrist Allan Rodger. Allan hat mit den Größen des Blues wie Long John Baldry gespielt, arbeitet als Filmkomponist und Multi-Instrumentalist. Der Schlagzeuger ist in Deutschland geboren, spielt seit seinem fünften Lebensjahr und hat in der Szene den Ruf, nicht nur supercool, sondern durch seinen klassischen Hintergrund und seine Liebe zum Rock auch sehr vielseitig zu sein. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/9,-- €, Info/Karten: www.diehalle.de

Neue Homepage scHoN geseHeN? www.roxy.ulm.de November MO

04 Markus Maria Profitlich

COMedY

Stehaufmännchen dO

07 Astrid North

KOnzeRt

di

09 Ivan & The Kreml Krauts

KOnzeRt

di

12 Cäthe Verschollenes Tier

KOnzeRt

Mi

25 Auf und Davon — mit Martin Luding

COMedY

dO

28 Abdelkarim

COMedY

10. - 14. November

Acoustic Guitar Night

dezember Sa

14 Ruby Ann & Domestic Bumblebees Shake, Rattle & Roll

KOnzeRt

SO

15 Gernot Hassknecht

KabaRett

di

17 Caveman Du sammeln, ich jagen!

COMedY

MO

23 Itchy Poopzkid

KOnzeRt

Support: Schmutzi & Montreal FR

27 Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle

KOnzeRt

Sa

28 Backblech Die Nacht der Gewohnheit

COMedY

www.roxy.ulm.de

| www.facebook.de/roxy.kultur ROXY gGmbH | Schillerstraße 1/12, 89077 Ulm | Tel. 0731.96 86 20

AALEN - ESSINGEN

Maximilian Uthoff „Oben bleiben“

>> 14.11. Aalen, Stadthalle Der Kabarettist Maximilian Uthoff ist zu Gast. Kabarett ist unanständig. Denn es bedeutet, sich in aller Öffentlichkeit über sein Personal lustig zu machen. So etwas tut man nicht. Max Uthoff weiß das. Er tut es trotzdem. Max Uthoff ist oben. Als Mann, Weißer, Westeuropäer. Da heißt es, die Pfründe zu sichern gegen die Hungrigen, die ihr Stück vom Kuchen abhaben wollen: Migranten, Arme, Frauen. Und so ruft man ihnen zu: Das Leben ist kein Wunschkonzert! Eher eins von Rammstein. Zu teuer, schlecht im Geschmack, das Böse anbetend. Lassen Sie sich verunsichern durch ein Programm, dass sich den wichtigsten Fragen wie immer verweigert: Ist die Justiz nur eine Freisprechanlage der Mächtigen? Was wächst von unten: Stalaktiten oder Antisemiten? Und wenn deutsche Eltern ein kluges Kind wollen, müssen sie dann eins aus Südkorea adoptieren? >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,85 €, Info/Karten: Touristik-Service Aalen Tel.: 07361/522359

DECATHLON Aalen/Essingen Margarete-Steiff-Str. 23, 73457 Essingen, gegenüber BAUHAUS, Mo-Sa 9-20 h

53


Live im November

60 Jahre Gmünder Orchester Kammerorchester und Philharmonie

Music Monks Seed Tribute

>> 15.11. Schwäbisch Hall, Kantine 26 Wie beim Original steht bei den Monks ein fett groovender Elfer auf der Bühne der sich bei seinen Shows sehr nahe am Original bewegt. Neben brandaktuellen Blockbustern befeuern sie den Mob bei ihren schweißtreibenden Liveshows natürlich auch mit Brechern wie „Ding“ und „Dickes B“. Kurz: Reggae, Dancehall, Dub, Ska, Funk, Hip-Hop - 100 Prozent Seed! - 100 Prozent Music Monks! Eine unvergessliche Aftershow-Party gibt es mit DJ Tomsonic. >> Beginn: 22.30 Uhr, Eintritt: 9,-- €, nach 00.30 Uhr 5,-- € Info: kantine26.de

>> 15.11. Giengen/Brenz, Walter-Schmid-Halle >> 16.11. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Sechzig Jahre ist es nun her, dass ein renommierter Cellist und Dirigent der Region, Gerhard Saal, zusammen mit einer Gruppe musikbegeisterter Streicher aus Schwäbisch Gmünd ein Kammerorchester gründete, das im Jahre 1981 dann offiziell mit Hubert Beck zu dem heute bestehenden und auch überregional hochgeschätzten Klangkörper der Philharmonie Schwäbisch Gmünd erweitert wurde. Dies will das Orchester durch zwei große Sinfoniekonzerte in der Region feiern. Eine exquisite Programmauswahl wird dem Konzert seine ihm gebührende Resonanz bringen: Die bekannte und in ihrer formalen Klarheit bestechende Ouvertüre zu der Oper „La Clemenza di Tito“ von Wolfgang Amadeus Mozart wird das Konzert eröffnen, gefolgt von Antonín Dvo_áks berühmtem Cellokonzert, das uns ein Wiedersehen mit dem jungen Cello-Virtuosen Mathias Johanson als Solisten beschert. Das große symphonische Werk des Abends bildet dann die sechste Symphonie von Ludwig van Beethoven, die „Pastorale“, die in ihrer Einzigartigkeit als erste programmatische Symphonie für Großes Orchester überhaupt seit jeher das Konzertpublikum zu verzaubern vermochte. >> Beginn: Giengen 20.00 Uhr, Schwäbisch Gmünd 19.30 Uhr Info: www.schwaebisch-gmuend.de, Karten: i-Punkt Giengen, Tel.: 07322/9522920 i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Dominik Englert & Elias Opferkuch

„Akzent - piano, mallets & percussion“ >> 15.11. Untergröningen, Schloss, Gewölbekeller Unter dem Motto „Akzent - piano, mallets & percussion“ bieten die mehrfach prämierten Nachwuchskünstler Dominik Englert und Elias Opferkuch ein unterhaltsames, ausgeklügeltes und spannendes Programm durch viele verschiedene Stilrichtungen. Gemeinsam, sowie solistisch spielen sie unter anderem Stücke von Johann Sebastian Bach, Isaac Albéniz, Emmanuel Séjourné, Astor Piazzolla, Chick Corea, Axel Zwingenberger und dem russischen Jazzkomponisten Nikolai Kapustin. Eine abwechslungsreiche Mischung von Klassik bis hin zu Jazz, bei der Klavier, Marimbaphon, Vibraphon und Perkussionsinstrumente dafür sorgen, dass es sicherlich niemandem langweilig werden wird. >> Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 20,-- €, Info: www.winter-raeume.de

Gitze & Band Best of Schwabenrock

>> 15.11. Reichenbach/Fils, Die Halle Gitze & Band interpretieren während dieser Show die Songs von Wolle Kriwanek. Dabei leben unvergessene Klassiker wie „I fahr Daimler“, „Badwanna Blues“ oder „Herbertstr.“ ebenso wieder auf wie längst vergessen geglaubte und lange nicht mehr gehörte Perlen der schwäbischen Rock- und Blues- Musik. Das Wolle-Kriwanek-Programm mit Gitze & Band ist eine Hommage an den Pionier des Schwabenrock und zeigt zugleich die Stationen seiner musikalischen Karriere auf. Im Repertoire des „Bescht of Schwabenrock!“ ist aus jedem Album mindestens ein Song vertreten. Das Publikum kann sich auf eine erstklassige Band freuen - routinierte und spielfreudige Musiker und zusammen mit Gitze ausgestattet mit dem Anliegen, das musikalische Vermächtnis von Wolle Kriwanek nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. >> Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €, Info/Karten: www.diehalle.de

54

5 Jahre Rock-Rotation Jubiläumskonzert

>> 15.11. Aalen, Haus der Jugend Die Rock-Rotation jährt sich bereits zum fünften Mal. Mehrere Schülerbands aus der Region geben ihr Können zum Besten. Initiator Christian Steiner verspricht einen abwechslungsreichen Abend zwischen verschiedenen Musikstilen. Mit von der Jubiläumspartie sind: MCB (Multiculturalband) der Schillerschule Aalen und Mitausrichter der Rock Rotation. Die Big Blue Banana Band und BMA (Band der Musikschule) sowie die Schülerband der Friedrich-von-Keller Schule aus Abtsgmünd, die Karl-Kessler-Realschul-Band aus Wasseralfingen, Gallow-Mountain-Express und Malheur aus Ellwangen, sowie die Schülerband der Parkschule Essingen. Als Headliner konnte die aufstrebende Band A Trio, gewonnen werden, welche sich mit ihrer Musik und den Texten an Musikern wie Clueso und Phillip Poisel orientieren. >> Beginn: 20.00 Uhr


>> 15.11. Aalen, Schwäbische Post, alte Rotation Auf ein Neues mit zwölf Vorträgen, schöner Musik und das Ganze in der spannenden Atmosphäre der Rotation der Schwäbischen Post - das verspricht ein toller Abend zu werden. Zwölf Referentinnen und Referenten haben sich gemeldet, die sich mit ihrem speziellen Anliegen dem Zeitschema anpassen und dieses Thema dem Aalener Publikum präsentieren. Pecha Kucha Nights gibt es mittlerweile in 700 Städten. In Aalen hat sich das Konzept fest im Kulturkalender etabliert. Sicherlich auch, weil die Organisatoren ihren Grundprinzipien wie Vielfalt bei den Vorträgen, interessante Veranstaltungsorte, ein musikalisches Rahmenprogramm und vor allem freier Eintritt immer treu geblieben sind. Die Formel des Pecha Kucha-Erfolges lautet: 20 Folien mal 20 Sekunden. Jeder Vortrag dauert sechs Minuten und 40 Sekunden. Jede Folie wechselt automatisch nach 20 Sekunden. Jeweils nach vier Vorträgen gibt es eine musikalische Pause. Die Gmünder Band „Konrad‘s Spezialorchester“ wird den Abend einleiten. Es steht bereits jetzt schon fest, dass diese Veranstaltung als „zauberhafte“ Pecha Kucha Night in die Geschichte eingehen wird. Die Besucher erwartet nicht nur ein Vortrag über Zauberei: Dazu passend werden in den Pausen Zauberer aus dem Ostalbkreis ihre Zauberkunst vorführen. Die meisten Referenten und Referentinnen sind zum ersten Mal dabei, es gibt aber auch bekannte Gesichter vor der Leinwand. >> Beginn: 20.20 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.pechakucha-aalen.com

15. - 16. November

Pecha Kucha Night

Rudolf Kurz. Vergangenheit ist ein Prolog. Antiker und moderner Torso im Limesmuseum Aalen.

Offene Bühne

29. November 2013 bis 16. Februar 2014

Opener: Liebera

>> 15.11. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. …kulturcafé Alle guten Dinge sind drei! Nach diesem Motto findet an jedem dritten Freitag im Monat die „Offene Bühne“ statt. Die Offene Bühne wird eröffnet von der Band Liebera. Liebera, das sind vor allem fünf Jungs mit unterschiedlichen Hintergründen, unterschiedlichen Einflüssen und einem gemeinsamen Ziel. Die Musik von Liebera ist das Ergebnis dieser Fusion, voller Gegensätze, unverkennbar: eine Welt, in der Härte und Sanftheit nebeneinander leben und Emotionen schlicht ausgesprochen werden, mit Höhen und Tiefen. Danach heißt es wieder für alle mit anderen Musikern zu jammen oder ein eigenes Projekt mit einem Kurzauftritt zu präsentieren. Willkommen sind sowohl junge als auch erfahrene Musiker jeder Stilrichtung und ausdrücklich auch Musiker mit traditionellen nicht-westlichen Instrumenten! Bei der Offenen Bühne geht es um den Spaß an der Musik, der Kunst und der Performance. Für Musiker und Musikbegeisterte! >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt frei, Info: www.alsogmuend.de

Big Lebowski Party >> 16.11. Aalen, TSchillers Wie der Name schon verrät, werden hier Filmsongs von den Regisseur-Brüdern Ethan & Joel Coen, aber auch aus Filmen von Tarantino, Scorsese oder Guy Ritchie aufgelegt, welche überwiegend aus den 50ern, 60ern und 70ern stammen. Das Party Motto haben wir an diesem Abend einem der Kultfiguren, Jeff Lebowski - oder wie er darauf besteht: der Dude! - gewidmet. Ob in Strickjacke, Schlafanzug oder mit Bademantel, allseits im Schlabberlook und mit seinem Lieblingsgetränk in der Hand: White Russian. Diesen gibt es den ganzen Abend über natürlich zum Knallerpreis. Dresscode Dude-Outfit erwünscht, jedoch kein Muss. Der Dude packt das, Du auch? >> Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.tschillers.de

Tel. 0 71 81 - 99 27 940 · www.kulturforum-schorndorf.de

AUSSTELLUNGEN Farbe Raum Objekt Hildegard Elma + Daniel Erfle 1. 10. - 17. 11. 2013 Führungen: Do, 10. 10. u 7. 11., je 19 Uhr So, 27. 10. u 17. 11., je 15 Uhr. Galerien für Kunst und Technik

Jahresausstellung des Kunstverein Schorndorf 30. 11. 13 - 6. 1. 14 Vernissage: Fr, 19. 11., 20 Uhr gemeinsam mit der Eröffnung des Schorndorfer Kunstmarkts Führung: So, 15. 12., 15 Uhr Galerien für Kunst und Technik

KONZERTE Trio Forêt Noir So, 17.11.13, 17 Uhr Foyer der Schurwaldhalle Oberberken Tickets: karten@kulturgruppeoberberken.de

Acoustic Guitar Night Do, 14.11.13, 20 Uhr Barbara-Künkelin-Halle Tickets: www.reservix.de

KUNSTTERMINE Kunst-Auktion Jahresgaben 2013 Kunstverein Schorndorf Mi, 6. 11. 13, 19.30 Uhr Vorbesichtigung: Mo - Mi, 4. - 6. 11. 2013, 8 - 12.30 Uhr und 13 - 17 Uhr Rathaus-Foyer, Marktplatz 1, 73614 Schorndorf

Schorndorfer Kunstmarkt 29. 11. - 1. 12. 13 Fr, 19. 11., 20 Uhr: • Eröffnung des Kunstmarkts • Vorstellung der Edition 24 • Eröffnung der Jahresausstellung des Schorndorfer Kunstvereins Galerien für Kunst und Technik

Skulpturen-Rundgang So, 3.11., 15 Uhr Treff: Galerien für Kunst und Technik Galerien für Kunst und Technik Arnoldstraße 1, 73614 Schorndorf Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr, Sa je 10-12 u 14-17 Uhr Do 10-12 u 14-20 Uhr, So 10-17 Uhr

55


Live im November

10 Jahre Hospizgruppe Königsbronn Jubiläumswoche

Royal Southern Brotherhood und Samantha Fish

>> 16.11. bis 22.11. Königsbronn, verschiedene Veranstaltungsorte Zum zehnjährigen Jubiläum der Hospizgruppe Königsbronn sind verschiedene Veranstaltungen geplant. Die Jubiläumswoche beginnt am Samstag mit einem Ökonomischen Jubiläumsgottesdienst der musikalisch von „freywolf“ begleitet wird. Gleichzeitig eröffnet die Ausstellung „Ich begleite Dich“, diese thematisiert Situationen in der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen. Die Ausstellung wird vom 18. bis zum 29. November im Rathausfoyer sehen zu sein. Das Jubiläumsprogramm wird am Dienstag den 19. November mit einem Theaterstück des „Drama Clubs“ Aalen mit dem Stück „Beim Leben meiner Schwester“ abgerundet. Der „Drama Club“, das sind fünf junge Mädchen, in völliger Eigenregie inszenieren sie meist selbst geschriebene Theaterstücke. „Beim Leben meiner Schwester“ ist ihre erste Romanadaption. In dem Stück geht es um Anna, die dazu benutzt wird, ihrer krebskranken Schwester Körperteile zu spenden. >> Beginn: siehe Veranstaltungskalender, Info: www.koenigsbronn.de

Doppelkonzert

>> 16.11. Winterbach, Lehenbachhalle Noch bevor sie einen allerersten Akkord angeschlagen haben, genießen Royal Southern Brotherhood die ungeteilte Aufmerksamkeit. Eine Besetzung, die sowohl Cyril Neville als auch Devon Allman aufführt, schürt große Erwartungen. Wir dürfen versichern: Royal Southern Brotherhood erfüllen jede einzelne dieser Erwartungen! Im Augenblick konzentriert sich alles auf das Royal Southern Brotherhood Debütalbum, das mit Produzent Jim Gaines in Louisiana entstanden ist. Die Reaktion des Publikums: “RSB durchschlägt die Rockszene wie eine Abrissbirne…”! Gebt Acht: Da kommt ein Sturm auf uns zu. Mit diesem lyrischen Donnerwetter, dem blitzartigen Gitarrenspiel und erschütternden Grooves ist Black Wind Howlin‘ ein Album, das euch das Dach wegwehen wird - und Samantha Fish steht im Mittelpunkt dieses Hurrikans. „Es hat etwas sehr Rebellisches“, sagt die Bandleaderin über ihr neues Album. „Bei Black Wind Howlin‘ konnte ich wirklich ganz genau das machen, was ich vorhatte“, sagt Samantha. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 28,--/30,-- € Info/Karten: www.kulturinitiative-rock.de

Kehrwoch Mafia >> 16.11. Reichenbach/Fils, Die Halle [Musik-Comedy] Die beiden Musiker Buddy Bosch und Bernd Steckroth bringen eigene schwäbische Texte zu bekannten und eigens komponierten Songs auf die Bühne. Dabei wird der schwäbische Alltag in all seinen Tücken beleuchtet - von vorne und von hinten. Wer wissen will, was die „Nachbare“ im Schilde führt, wer die „Kehrwoch“ nicht macht oder welches weltbekannte Stück ursprünglich aus dem Schwäbischen stammt, der ist hier richtig. Und wie sich das im Schwabenländle gehört, ist natürlich alles live, also „älles handgschabt ond nix aus d‘r Bix“. >> Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- € Info/Karten: www.diehalle.de

Space Truckin

Some Voices >> 16.11. Aalen, Evangelisch-freikirchliche Gemeinde (Baptisten) Das Ensemble Some Voices, das seit nunmehr zwölf Jahren besteht, ist in Plochingen bei Stuttgart beheimatet. Der Musikstil von Some Voices ist vielseitig. Er vereint Elemente des Jazz, Blues, Rock, Pop und Latin mit bis zu sechsstimmigen Gesangssätzen. Die Formation präsentiert fast ausschließlich Eigenkompositionen, wobei sich ihr Sound irgendwo zwischen Matt Bianco und Manhattan Transfer bewegt. In ihrem aktuellen Programm präsentiert die klangverliebte Kehlengemeinschaft neben interessanten Eigenkompositionen überwiegend alte Kirchenchoräle und Hymnen. Texte, die über Hunderte von Jahren ihre Aktualität behalten haben verpackt in zeitgemäße Klänge und überraschende Arrangements. Musik die berührt. Mal soulig, mal jazzig, mal eher klassisch - der Klangvielfalt von Some Voices scheinen keine Grenzen gesetzt. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,-- €, Info: Der Erlös dieses Konzertes geht an die Agape Mission in Simbabwe.

56

>> 16.11. Heubach QLTourRaum Übelmesser Die Kompositionen der legendären Rockformation Deep Purple aus den 70ern haben auch im 21. Jahrhundert nichts von ihrer Faszination eingebüßt. „Space Truckin“ aus der Region Schwäbisch Gmünd rufen mit ihrer Deep Purple-Tribute-Show Erinnerungen an alte Glanzzeiten des 70er Jahre Hardrock-Flagschiffs wach. Der authentische Hammondorgel-Sound, die unbändige Spielfreude und das musikalische Niveau der Band sorgen für ein echtes LiveErlebnis. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 5,-- € Info: www.qltourraum.de

Matt „Gonzo“ Roehr Support: Despise

>> 16.11. Aalen, Rock It Gonzo - als Gitarrist der Böhsen Onkelz nimmt er seit Jahrzehnten Einfluss auf die Musik in Deutschland, unzählige haben wegen ihm eine Gitarre in die Hand genommen, viele nennen ihn ihr musikalisches Vorbild und verfolgen seine Karriere. Seit dem Ende der Onkelz ist MGR solo unterwegs, in den ersten fünf Jahren in den USA und in Südamerika. Dort hat er auch drei Soloalben veröffentlicht. Die ersten beiden Alben mit Charlie Huhn am Gesang, sowie brasilianischen Musikern als Rhythmusgruppe und MGR in Person an der Gitarre. Mit der Band feierte er große Erfolge in den Independent Music Charts und im amerikanischen Radio. Ende 2012 nimmt MGR mit seiner Band das kommende Album „Zuflucht vor dem Sturm“ auf, dieses bugsiert MGR in eine ganz neue Phase seiner Karriere: Abgeklärte, erwachsene, druckvolle und wuchtige Songs eines herausragenden deutschen Künstlers. Als Vorgruppe konnte Despise, die dienstälteste Aalener Band in Sachen Hardrock/Rock’n’Roll gewonnen werden. Mit ihrer mitreißenden Show bringen Despise das Publikum hervorragend in Stimmung und bereiten Matt „Gonzo“ Roehr ein ansprechendes Vorprogramm. >> Beginn: 20.00 Uhr, Info www.rockitaalen.de


Trio Forêt Noir

„Küss langsam“

>> 16.11. Geislingen/Steige Rätsche im Alten Schlachthof Nach mehreren Solos kommt einer unserer sozusagen „altgedienten Standardkabarettisten“, Michael Ehnert, mit einem Duoprogramm. Das wäre an sich ja noch nichts Besonderes - außergewöhnlich und interessant ist daran allerdings, dass Jennifer Ehnert nicht nur auf der Bühne seine Partnerin ist, sondern auch im „richtigen Leben“. Während es Kabarett und Satire über fiktive Paarbeziehungen oft gibt, ist das im Falle eines verheirateten Paares eher selten. So nimmt die natürlich fiktive Geschichte ihren Lauf… Gerade mal drei Jahre ist es her, dass die beiden Schauspieler Jennifer und Michael sich bei den Dreharbeiten zu einer Fernsehserie mit dem schönen Titel „Küss langsam“ kennen- und liebengelernt haben. Doch die viel versprechende Romantic-Action-Comedy über einen coolen Bullen und eine smarte Journalistin ist leider nie gesendet worden. Und auch das glamouröse Schauspielerehepaar hinter den beiden Figuren hat nie den Weg in einen funktionierenden Beziehungsalltag gefunden. Das Publikum wird Zeuge einer romantischen Liebesbeziehung vor der Kamera, voller heißblütiger Liebesszenen und explosiver Actionsequenzen! >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 16,--/18,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

>> 17.11. Schorndorf-Oberberken Foyer der Schurwaldhalle Oberberken Die Kulturgruppe Oberberken präsentiert Klassik im Herbst mit dem Trio Forêt Noir. Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Kulturforum Schorndorf. Bärbel Schulz, Querflöte, Adolf Völker, Violoncello und Gertrud Zimmermann, Klavier. Klassische und romantische Musik für Querflöte, Violoncello und Klavier ist die Welt des Trio Forêt Noir. Die drei Musiker, die in langjähriger Zusammenarbeit perfekt aufeinander eingespielt sind, bieten ein abwechslungsreiches Programm mit Trios von Joseph Haydn, Gaetano Donizetti, Carl-Maria von Weber, Felix Mendelssohn Bartholdy u. a. Die Ausdruckspalette reicht von theatralischer Emotionalität bis zu frech-spritzigem Witz, von sanfter Melancholie bis zu temperamentvoller Dramatik. >> Beginn: 17.00 Uhr, Einritt: 11,--/12,-- € Info/Karten: www.kulturforum-schorndorf.de

16. - 19. November

Ehnert vs. Ehnert

Martin Wangler

Zwischen Himmelreich und Höllental >> 17.11. Schwäbisch Gmünd-Straßdorf Restaurant Kaffeehaus Der Schwarzwald: Für den einen Urlaubsparadies, für den anderen täglicher Überlebenskampf - und so ist der Hochschwarzwälder „Fidelius Waldvogel“ nicht über alle Errungenschaften der Neuzeit glücklich. Wie hält sich also einer über Wasser, der nicht mit dem Strom schwimmt und im Umgang mit seiner Umwelt auf tiefgreifende Fragen stößt? Auf seiner Suche nach zufriedenstellenden Antworten kommt der urige Schwarzwälder immer mehr ins Strudeln. Mit Akkordeon und Gitarre versucht er sich aus seiner Gedankenwelt frei zu schwimmen. Im Untergehen singt er noch mit Herzenslust und siehe da - Er bleibt über Wasser! Genießen sie den Blick durch die Brille eines kuriosen Außenseiters, und stellen sie fest, die Welt zwischen hohen Tannen ist amüsant und abwechslungsreich. >> Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 12,-- €, Info/Karten: www.restaurant-kaffeehaus.de Tel.: 07171/4950581

Kurt und das Leben >> 19.11. Aalen, Hochschule Kaum ein Kletterer hat die jüngere Klettergeschichte so geprägt wie Kurt Albert. Geschichten aus seinem unglaublich spannenden Leben zu erzählen ist gleichbedeutend mit einer Zeitreise quer durch die jüngste Vergangenheit des Sport- und Alpinkletterns. Holger Heuber nimmt uns bei diesem Vortrag mit auf eine abenteuerliche und spannende, oft auch lustige Kletterreise rund um den Erdball. Die Reise beginnt in den 70er Jahren in der Sächsischen und Fränkischen Schweiz und führt von dort über den Roten Punkt hinaus in die Welt. Der Vortrag „Kurt und das Leben“ ist ein sehr persönlicher Blick auf einen genialen Kletterer und Visionär, einen Menschen, der sich vor allem durch seine Lebensfreude und seinen Humor ausgezeichnet hat. >> Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 9,--/12,-- € Info/Karten: www.alpenverein-schwaben.de

57


Live im November

Conny Schirmer & Anne Weber

Abenteuer Christsein „(m)ein verrücktes Leben“

„Schuld daran sind wir, Jungs“

>> 21.11. Heidenheim, Lokschuppen [Kabarett] Schuld sind immer nur die anderen? Nicht bei Anne und Coco! Sie übernehmen die ganze Verantwortung mit hinreißendem Charme und urkomischem Weiberwitz. Aufgebrezelt stürzen sich die beiden Landpomeranzen ins Nachtleben der Reeperbahn. Dort wollen sie es krachen lassen, wollen noch mal wissen was geht - auch in Sachen Liebe. Sie trinken sich von einer Kneipe zur anderen, erleben erstaunliche Begegnungen und packen diese durchzechte Nacht in eine freche Revue, die ganz ohne Klischees auskommt, aber nicht ohne Musik. Der Mann am Klavier ist der großartige Pianist Siegfried Gerlich. Der Abend hinterlässt „ein wohliges Diskokugelgeglitzer im Herzen“, so das Hamburger Abendblatt. Und daran sind sie tatsächlich schuld - Anne und Coco! >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,50 €, Info/Karten: www.heidenheim.de

Die Amigos

„Bis ans Ende der Zeit“ >> 21.11. Aalen, Stadthalle Erfolg hat einen Namen! Die Amigos sind derzeit das Maß aller Dinge im internationalen Schlagergeschäft und sorgen für grenzenlose Begeisterung im deutschsprachigen Europa. Lieder wollen gehört werden, um mit Leben erfüllt zu sein. Anfang August veröffentlichten die Amigos ihr neues Album „Bis ans Ende der Zeit“, das sich auf Platz Eins der deutschen Albumcharts platzieren konnte. „Bis ans Ende der Zeit“ gehen die Amigos vor allem mit ihren Fans. Und um ihren Fans wieder nahe zu sein, gehen Karl-Heinz und Bernd Ulrich auch 2013 auf große Deutschland-Tournee - mit neuem Album und neuen Hits, die unter die Haut gehen und das einzigartige Amigos-Feeling versprühen! >> Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 36,90/51,90 € Info/Karten: www.provinztour.com

>> 21.11. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Schwester Teresa ist wohl Deutschlands bekannteste Nonne. Als gefragte Referentin, erfolgreiche Buchautorin, gern gesehener Gast in Talkshows und praktizierende Ordensschwester aus ganzem Herzen regt sie völlig unterschiedliche Menschen zu einem spannenden, lebendigen und liebevollen Christsein an. Anschaulich und sehr lebendig beschreibt Schwester Teresa ihren Weg von der Atheistin zur Christin, von der Leistungssportlerin zur Ordensschwester. Der Vortrag liefert interessante Einblicke in Themen wie Umgang mit Fehlern, Kritik, Neid, Anerkennung, Sünde und Vergebung. Charismatisch und doch einfühlsam liefert Schwester Teresa Gedankenanstöße und macht Mut und Lust auf ein erfüllendes „christliches Abenteuer“. Mit ihrer unnachahmlichen Art versteht es Schwester Teresa, Menschen mit der Liebe zu Gott anzustecken. Sie überzeugt nicht mit erhobenem Zeigefinger und moralischen Appellen, sondern durch ihr authentisches und liebenswertes Wesen. Ein Vortrag der bewegt und anregt. >> Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 16,--/20,-- € Info: www.schwaebisch-gmuend.de, Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6034250

Ü-40-Party „Das Original“ mit DJ Folti

>> 22.11. Schwäbisch Gmünd-Straßdorf, Restaurant Kaffeehaus Tolle Musik, tolle Atmosphäre in der „Alten Autowerkstatt“ beim Restaurant Kaffeehaus. Abtanzen zwischen Bremsenprüfstand und Druckluftleitung? Rocken neben der Zapfsäule? DJ Folti legt die Musik auf, die die Generation „Ü-40“ liebt und braucht - Stimmung ist vorprogrammiert! >> Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei, Info www.restaurant-kaffeehaus.de Tel.: 07171/4950581

AbbaKadabra Race Across America

Multimedia-Vortrag von Cristoph Strasser >> 22.11. Donzdorf, TG-Halle Der österreichische Extremradsportler Christoph Strasser hat seine Leidenschaft gefunden. Je weiter er mit dem Rad fährt, desto besser. Im Unterschied zu Radprofis macht er das ohne Pausen, also nonstop. Sein bisher größter Erfolg war der Sieg beim Race Across America 2011 - der Königsdisziplin im Langstreckenradsport. Um so ein Rennen, das zwischen acht und zwölf Tagen dauert, erfolgreich Beenden zu können, braucht es mehr als nur körperliches Training. Antrieb und Motivation gibt die Leidenschaft zu diesem Sport, das Erreichenwollen von Zielen, die jahrelange, disziplinierte Vorbereitung auf solch ein Rennen. In seinem Multimediavortrag zeigt Christoph Strasser nicht nur die Höhen und Tiefen seines sportlichen Werdegangs. Im Vordergrund des Vortrages steht die Motivation und Begeisterung der Zuschauer für das Erreichen ihrer persönlichen Ziele. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €, Info: www.christophstrasser.at

58

>> 22.11. Rosenberg Virngrundhalle ABBA - das ist Musiklegende. Ein Stück Jugend, ein Stück Vergangenheit, aber auch ein Stück Gegenwart und Zukunft. Musik, die nach wie vor Millionen in der ganzen Welt bewegt - Songs, die direkt ins Herz greifen. Keine andere Musikgruppe vertritt die einzigartige Ausstrahlung eines verrückten Jahrzehnts treffender und emotionaler als ABBA. AbbaKadabra ist daher nicht irgendeine Coverband. Mit der erklärten Absicht, die Hits der vier Schweden in einer mitreißenden Performance mit den heutigen technischen Möglichkeiten live darzubieten, geht eine versierte Band ins Rennen. Nach zehn Bühnenjahren, gefeierten Auftritten von Schwerin bis Luzern, von Freiburg bis Chemnitz, legte die Band eine mehrjährige Pause ein um jetzt wieder die Bühne zu betreten. Im Stil der 70er Jahre geht die Reise zurück in eine Zeit als Songs noch Songs und Musiker noch aus Fleisch und Blut waren. Als Hosen noch mit ordentlich Schlag, Hemden mit ordentlich Kragen und Schuhe mit üppig Plateau getragen wurden. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,-- € Info/Karten: www.gemeinde-rosenberg.de


>> 22.11. Schwäbisch Gmünd a.l.s.o. …kulturcafé Es soll ja den einen oder anderen geben, der diese Band schon in den ewigen Jagdgründen wähnte - weit gefehlt! Wie in jedem Jahr taucht die Hausband wie aus dem Nichts auf und gibt legendäre Konzerte. Immer noch brodeln und wabern viele neue Ideen in den Herzen und im musikalischen „hot soup“-Kessel der sieben Hausbanditen und die Jungs bringen auch an diesem Abend wieder Hausband-Klassikerhits und brandneue, nie zuvor gespielte Titel auf die Bühne. Man sollte sich das Entertainment mit dem gewissen „Etwas“ nicht entgehen lassen, denn wer weiß schon, wann die Mannen das nächste Mal zu hören und zu sehen sind… >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 4,--/6,-- €, Info: www.alsogmuend.de

Siggi’s Guitar Festival Vol. 1 >> 22./23.11. Heidenheim, Lokschuppen Der Freitag startet mit der Jule Malischke Band. Die junge Heidenheimer Ausnahmegitarristin, die sich nicht nur in unserer Gegend großer Beliebtheit erfreut, spielt mit Ihrer Band eigene Popsongs und bekannte Balladen. Aber auch KlassikJazz- und Weltmusik sind Inhalt Ihres Programms. Weiter geht es mit Siggi Schwarz & Friends. Der bekannte Heidenheimer Gitarrist präsentiert seine neue Band. Mit dem neuen Repertoire, bestehend aus Siggis eigenen Songs vom New Love Songs Album, etwas von seinem Gary Moore Tribute, sowie Funk-Soul-und Rocksongs. Am Samstag gastiert der wohl bekannteste Blues-Rock Gitarrist im schwäbischen Raum, Werner Dannemann, im Lokschuppen. Das Festival endet mit Hundred Seventy Split. Kaum jemand versteht es wie sie, den guten alten Blues-Rock so powervoll und vor Energie strotzend auf die Bühne zu bringen >> Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Eintritt: Fr. 17,50 €, Sa. 19,50 € Kombiticket: 33,-- €, Info/Karten: www.siggi-schwarz.de Tel.: 07321/63838

I Das Advent Event

I

I Eic 07.12.

21.12

M ehr

Infos

unt e

I

ang en

/Neun

heim

r Neule Halle V T . 13.12 alen che A atorkir lv a S . hen 14.12 terkoc lle Un a h t s Fe g en 20.12. Essin halle n e n n nbr u . Schö

h enf e

I

Ellw halle

21. - 23. November

Die Hausband

ld

ta .sp ek r www

kulat iu

s.d e

I

Best of Ernst Mantel >> 23.11. Aalen, Berufsschulzentrum Ernst Mantel, der überregional bekannte schwäbische Kabarettist hat ein Sonder-Programm für diesen Abend zusammengestellt, welches unter dem Motto „Best of Ernst Mantel“ seine Glanzlichter, sowie Neuheiten aus seinem aktuellen Programm darbietet. Durch diese Aktion möchte der Lions Club Geld zusammentragen, welches zu 100% gemeinnützigen Zwecken zugeführt wird. Vornehmlich engagiert der Club sich für Projekte in der Region, welche Kinder und Jungendliche unterstützt. Zudem werden einige internationale Projekte unterstützt. Im letzten Jahr wurde durch eine Spende des LC eine Lehrerin in Peru finanziert. Passend zu Ernst Mantel werden am Abend „schwäbische Tapas“ vorbereitet. Ihr Lachen macht auch durch diese Veranstaltung andere glücklich. Deshalb versäumen Sie nicht diesen besonderen Abend. >> Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 19,--/20,-- € Info: www.lions-aalen.de

59


Live im November

Kibardin Quartett „Hommage an Efim Jourist“

>> 23.11. Essingen, Schloss-Scheune [Russischer Tango] Russland und Tango? Das Kibardin Quartett vereint in einem russischen Konzerttango beides und lässt so die Musik von Efim Jourist weiterleben. Michael Kibardin, Guido Jäger und Jens-Uwe Popp waren viele Jahre lang enge musikalische Weggefährten des Bajan-Virtuosen und Komponisten Efim Jourist. Im Jahr 2007 starb Efim Jourist an seinem 60. Geburtstag. Die virtuosen Musiker beschlossen, die Musik Jourists weiterleben zu lassen und fanden in Alexander Pankov, dem Preisträger des New Yorker Wettbewerbs „Golden Accordion“ einen bravourösen Bajan-Spieler. Er vervollständigt das Kibardin Quartett. Die vier herausragenden Musiker verbindet eine intensive lebendige Zusammenarbeit, die ihre Zuhörer überzeugt: Die Musik des Efim Jourist lebt weiter - ganz in seinem Sinne! >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/19,-- €, Info/Karten: www.kultur-im-park.info

United We Stand Benefizfestival

The Higgins, Deaf Elephant, Who The Fuck Is Johnny D. & Selfish Hate >> 23.11. Aalen, Rock It THE HIGGINS Die Sankt Pauli Province Fanatics laden erneut zum United we Stand - Benefizkonzert ins „Rock It” ein. Da am Sonntag der FC Sankt Pauli beim VfR Aalen gastiert, wollen wir zusammen den Spirit des magischen FCs im Rock It feiern. Gemeinsam für Toleranz und Solidarität, gegen Diskriminierung und Ignoranz. Wer beim letzten Mal dabei war, weiß was ihn erwartet: Rock’n’Roll und Feiern für den guten Zweck! Die Erlöse des Eintritts gehen zu gleichen Teilen an Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. und an USP Antirazzista. Aftershow Party mit The Jokers! Zum Fußballspiel sind alle Fans recht herzlich zum Frühschoppen ins Rock It ab 09.00 Uhr eingeladen! Wir laufen wieder wie beim letzten Mal gemeinsam zum Stadion. Achtung: Abmarsch ca. 11.30 Uhr, Fußmarsch ca. 25 Minuten. >> Beginn: 09.00/20.00 Uhr, Infos: www.rockitaalen.de

Mozart in C >> 24.11. Heidenheim, Waldorfschule [Meisterkonzert] Wieder nähert sich die Cappella Aquileia Mozarts Werk über die Tonart an. Nach „Mozart in G“ steht nun „Mozart in C“ auf dem Programm: Die Sinfonie Nr. 41 C-Dur - die „Jupiter-Sinfonie“ und das Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur. Zwei Werke mit hoher sinfonischer Dichte, unter der Leitung des Spaniers Eduardo López Banzo. Zeitgenossen von Mozart bezeichneten seine Jupiter-Sinfonie - seine letzte - als „höchsten Triumph der Instrumentalkomposition“. Sein Klavierkonzert Nr. 21 in C-Dur, berühmt wegen seiner poetischen Ausdruckskraft, wird die seit über einem Jahrzehnt auf internationalen Bühnen gefeierte Pianistin Plamena Mangova interpretieren - mit einer Verve, die dem frechen Salzburger sicher gefallen hätte! >> Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 20,--/31,-- €, Info: www.waldorfschule-heidenheim.de

60

SOUL44

„Ellwangen ohne Rassismus Ellwangen mit Courage“ >> 23.11. Ellwagen, Juze Die Stadt Ellwangen hat sich das Ziel gesetzt, durch das Projekt „Ort der Vielfalt“ als „Stadt ohne Rassismus - Ellwangen mit Courage“ zertifiziert zu werden. Im Rahmen des Projekts der Stadt Ellwangen „Stadt ohne Rassismus - Ellwangen mit Courage“ gastieren drei Bands, die ein musikalisches Zeichen für das vielfältige Zusammenleben in Ellwangen setzen und Musikrichtungen aus unterschiedlichen Kulturen präsentieren werden. Die Band „Botschaft der Liebe“ besteht aus zehn Mitgliedern. Sie sorgen für Stimmung und regen zum Mitsingen an. Mit ihren russischen Volksliedern, sowie Popmusik mit russischen und deutschen Texten. Soul44 ist eine Unterhaltungsband aus dem Raum Aalen/Ellwangen. Die vier Künstler Thomas, Max, Lukas und Markus verkörpern den puren Spaß an der Musik. Von Parodien, über Rock, Indie, Soul und Schlager decken sie ein breites Musikrepertoire ab. Breeze komponieren Texte mit Leidenschaft und bringen diese live auf die Bühne. Russischer Rock ist ihr hauptsächlicher Musikstil. Durch die Begleitung akustischer Gitarren werden sie den Geschmack aller „Rocker“ treffen. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.juze-ellwangen.de

Freile Franz >> 23.11. Schwäbisch Gmünd-Straßdorf, Restaurant Kaffeehaus Freile Franz räumt auf mit dem Mythos der schwäbischen Einfalt! Die Klangfarben der Schwaben sind in ihren Wörtern unerreicht! Freile Franz sagt des was wohr isch und legt den Finger tief in die Wunde der Hochdeutschen und Überkandidelten. „Was wohr isch derf ma saga“ ist ein Programm, dass die schwäbischen Dinge so offenbart, dass selbst ein Hochdeutscher - würde er es verstehen - entzückt wäre! Wo sonscht gibt es bei einer Liebeserklärung a bluatige Nos für da Babba, oder gibt es solch intensive Heimatgefühle, dass selbst Jahrzehnte alde Lebensweisheida ins Wanken kommen? Freile Franz schafft es mit Leichtigkeit, den Dingen eine neue Sicht zu verleihen und dies immer verbunden mit der schweren Aufgabe, der schwäbischen Tradition verpflichetet, blos et ofanga hochdeutsch schwätza, sondern schwäbische Wörter schätza! Mit neuem Instrumenteinsatz beweisen Freile und Franz, dass sie mittlerweile musikalisch eine Größe sind und mit dem zweiten Programm dem ersten in nichts nachstehen. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 9,-- € Info/Karten: www.restaurant-kaffeehaus.de Tel.: 07171/4950581


23. - 26. November

Altan >> 24.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Alten Schlachthof Altan ist eine Irish Folk Legende und kann ohne Übertreibung ein Denkmal irischer Kultur genannt werden, an dem noch kräftig weiter gebaut wird. Die Musik des Quintetts ist inspiriert von der Natur ihrer Heimat Donegal, der nördlichsten Grafschaft Irlands, mit ihren peitschenden Winden, rauen Bergen und wilden Wellen an der zerklüfteten Küste. Die Band weiß diese Naturgewalten mit ihrer Donegal Fiddle-Musik zu entfesseln. Für noch mehr Gänsehaut sorgt Mairéad Ní Mhaonaigh, die den leicht, locker und fein gewebten Arrangements ihre fantastische Stimme verleiht. Musikalische Raritäten wie Strathspreys, Marches oder Hop Jigs, Elemente, die man sonst nur im benachbarten Schottland findet und die sich duellierenden Fiddles von Máiréad und Ciaran geben dem Auftritt zusätzlich einen unnachahmlichen Swing und Drive. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 22,--/24,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Agnostic Front >> 25.11. Schwäbisch Hall, Kantine 26 [Hardcore, Trash, Punk] Die in den frühen 80er Jahren vom Gitarristen Vinnie Stigma gegründete Band gehört zu den ältesten Hardcore-Punk-Gruppen, die heute noch aktiv sind. Sie war prägend für die Musikstile New York, Hardcore, Crossover und Metalcore. Die Hymnen von Agnostic Front sind hart, durchdringend und die Band steht außergewöhnlich für ihre Überzeugungen ein. Ihr Credo: „We support unity! We despise ignorance and sen hatred within our Wir verlo rten scene. The only 2 x 2 Ka unter: en people we should be at war with are those who oppress us, Teilnehm r.de www.xave not with each other unite! Fight the system! Not ourselves! Believe - Hardcore!“ >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- €, Info: kantine26.de

Das Electric Blues Duo Die rechte und die linke Hand des Blues!

>> 26.11. Ellwangen, Schlossschenke Frank Diez ist wohl der einzige deutsche Gitarrist, der mit Jimi Hendrix, Chuck Berry und Little Richard gespielt hat. Und immer noch hat dieser Mann die Energie, mit alten Kumpanen besondere Abende des Blues zu zelebrieren. Mit dabei die Legende aus England Colin Hodgkinson. Unglaublich, mit wem der Bassist schon zusammen gespielt hat. Zwei Weltmeister auf ihren Instrumenten, Frank Diez und Colin Hodgkinson, dazu Colins markante Stimme, gepaart mit unbändiger Spielfreude und der Liebe zum Blues! Der Spaß, den die Beiden beim Spielen haben, ist beim Hören nahezu greifbar! Frisch aus dem Presswerk haben sie jetzt die brandneue Live-CD im Tourgepäck! Als „Zugabe“ bringen Frank & Colin den Bluesharp-Spieler Hubert Hofherr mit. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- € Info/Karten: www.schlossschenke-ellwangen.de

Marlene Jaschke „Auf in den Ring!“

>> 26.11. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Dass Marlene Jaschke ein großer Opern-Fan ist, wissen wir, seit sie einst „Carmen“ gesungen hat. Nun hat sie sich den kompletten „Ring des Nibelungen“ angesehen - 16 Stunden und 32 Minuten lang: „Eine wahre Zumutung. Ich habe sofort einen Brief an Herrn Wagner geschrieben.“ So viel wird schon jetzt verraten: Es geht um Mord und Totschlag, Entführung und Diebstahl, Tierquälerei und Brandstiftung, die Macht der Liebe und die Liebe zur Macht. Das volle Programm also. Und wie wir Frau Jaschke kennen, wird sie auch die eine oder andere Arie in ihrer unnachahmlichen Weise schmettern. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 27,40/30,70 € Info/Karten: www.barbara-kuenkelin-halle.de

61


Live im November

5/8erl in Ehr’n Wiener Soul

>> 27.11. Langenau, Pfleghofsaal Mit ihren lässig hingetupften Songs im Wiener Dialekt haben 5/8erl in Ehr’n auch Kritiker überzeugt, die bei Musik mit Traditionsverdacht normalerweise kein Ohrwadschl rühren. Unpeinlich, soulig, eine der vergnüglichsten und spannendsten Pop-Combos, ... - so einige begeisterte Reaktionen auf die Lieder über Themen aus Gegenwart und Alltag, mit manchmal Weh und meistens Schmäh. Der doppelt besetzte Gesang steht zwar im Vordergrund, das spezifische Flair entsteht aber durch die Begleitung der übrigen drei Achterln: den jazzig gezupften Bass, die bluesige Gitarre und das je nach Bedarf fetzige oder soulige Akkordeon. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info/Karten: BürgerBüro Langenau, Tel.: 07345/9622143

Michael Hatzius

Hausbändabend >> 28.11. Schwäbisch Gmünd, bunter Hund Hausbändzeit im November. Konrads Spezialorchester bastelt für den Abend ein entsprechendes Progrämmle unter der Parole: „Im Finstern lass dich ruhig nieder, traurig sind die schönsten Lieder“. Um dem schwermütigen, ja schwerblütigen Abend einen Kontrapunkt zu verleihen, ohne gleich mit dem gesamten Kontext aus dem Rahmen zu fallen, griff das Orchester bei der Wahl des Hausbändabendgastes auf Onkel Rudis deutschlandweite Kontakte in die Blümchenbluesszene zurück. „Johannes Lukas Blau“ wird extra aus Karlsruhe anreisen, Gitarre und Harp im Gepäck. Außerdem gibt es auch diesmal wieder die bekannt beliebten Rubriken „Verbrauchertipp im Ausdruckstanz“ und „Konrad Außenstelle“. Wie sagte schon Heinz Erhard: „Viele Bemerkungen sind nicht aus der besten Luft gegriffen“. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.haus-lindenhof.de

„Die Echse und Freunde - das volle Programm“ >> 29.11. Urbach, Auerbachhalle Die Echse ist ein Urgestein der internationalen Kulturlandschaft und war von Anfang an dabei. Sie nutzt ihr vielseitiges Wissen nicht nur, um vergangene und aktuelle Geschehnisse zu reflektieren, sondern besitzt ebenso hellseherische Fähigkeiten. So wagt sie live einen Blick in die Zukunft des Publikums. Wenn der Berliner Puppenspieler Michael Hatzius, u.a. in seiner Rolle als zwiespältiger Brandschutzbeauftragter „Jens Schirner“, moderierend durch die gut zweistündige Soloshow führt, hat er jedoch nicht nur das Urzeitreptil im Gepäck. Die lustvolle Interaktion mit dem Publikum, die Einladung zum gemeinsamen Erlebnis jenseits aller Standards, die Wachheit für die Geschehnisse und Energien des Moments ist das Zentrum der Spielweise von Michael Hatzius. Ein tierischer Abend mit reptilem Humor, der die Zuschauer - trotz Brandschutz - entflammen wird. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,--/21,-- €, Info/Karten: www.urbach.de Tel.: 07181/800799

Birth Control >> 29.11. Reichenbach/Fils, Die Halle Im Oktober 1969 erschien ihre erste Single und im Jahr 2008 feierte die Band das 40-jährige Bühnenjubiläum. Echte Dinosaurier der deutschen Rockgeschichte und schon jetzt eine Legende, die zum Glück noch sehr lebendig ist! Auch live hat die Band nichts von ihrer Faszination verloren - im Gegenteil. Auftritte im WDR Rockpalast sowie bei den SAT1 Hit-Giganten zeigten deutlich, dass Birth Control auch nach über 40 Jahren immer noch einer der besten deutschen Live-Acts und fester Bestandteil der deutschen Rockszene sind. >> Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- €, Info/Karten: www.diehalle.de

62

The New Black Support: Nighttrain

>> 29.11. Aalen, Frapé The New Black bringen Heaviness, Melodie und Groove zusammen, was sie eindrucksvoll auf ihren drei bisherigen Albumveröffentlichungen unter Beweis stellten. In dem aktuellen Album „Cut Loose“, ist der Fünfer gereift und zeigt sich auf noch höherem Level. Nie konnte man der Band vorwerfen, lediglich Rock’n’Roll mit simplen 08/15-Akkorden zu schreiben, trotzdem schafften es die Würzburger trotz mancher Komplexität, ihre Songs zu jeder Sekunde eingängig und heavy zu gestalten. So rocken The New Black auf hohem musikalischem Niveau. Energiegeladene Liveshows mit Acts wie AC/ DC, Volbeat, Alter Bridge und Black Label Society festigten den Ruf der Heavy Rocker. The New Black eröffnen werden die Rocker von Nighttrain, welche ihr Ende Oktober veröffentlichtes Album „7 Sins“ im Gepäck haben. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €, Info: www.frape-aalen.de

Whisky aus Schwaben klassisch anders >> 30.11. Schwäbisch Gmünd-Straßdorf, Restaurant Kaffeehaus Wussten Sie schon, dass wir Schwaben außer der sprichwörtlichen Sparsamkeit mit den Schotten eine „spirituelle“ Gemeinsamkeit haben? Das Ländle brennt nämlich bereits seit geraumer Zeit - und zwar nicht nur den Obstbrand! In Baden-Württemberg gibt es derzeit 19 Whisky-Brennereien, die zum Teil seit über 20 Jahren hochwertige, äußerst exquisite Whiskys herstellen. Höchste Zeit für eine Whisky-Botschafterin: Landaufwärts und Landabwärts verführt Angela V. Weis neugierige Gaumen mit den facettenreichen Schätzen ihrer mobilen Schwäbischen Whisky Bar. Vom malzigen Betörer bis zum rauchigen Geschichtenerzähler: Verkostungen bieten die einmalige Möglichkeit, den eigenen Geschmack zu entdecken und eine kultivierte Begegnung mit den edlen Tropfen zu erleben. Es erwartet Sie ein bebilderter Vortrag über Schwäbischen Whisky, Brennereien, Voraussetzungen, Herstellung, Brennrecht, etc. mit Verkostung von verschiedenen Schwäbischen Whiskys bzw. Whiskyspezialitäten. >> Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.restaurant-kaffeehaus.de


>> 30.11. Heubach, QLTourRaum Übelmesser Nach vier Jahren gemeinsamen Rockens haben die Männer der Backnanger Band Bending Stress Zero in diesem Jahr ihre gleichnamige erste CD „Bending Stress Zero“ mit fünf eigenen Songs, einem Traditional und fünf Covern fertiggestellt. In traditioneller Besetzung garantieren Klaus Warstat, Markus Maier, Oli Blank, Ralf Dürrwächter und nicht zuletzt der für den Bandsound maßgeblich verantwortliche Hammond-Organist Jörg Hähnel blueslastige Rockmusik mit Stilbrüchen, die für reichlich Abwechslung sorgen. Als geborene Livemusiker bringen sie jeden Club auf Touren. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.qltourraum.de

(D)Rum’n’Bass >> 30.11. Aalen, TSchillers Erneut gibt es feinste britische Rave Kultur im TSchillers, wenn die Drum and Bass-Scheiben wieder heiß laufen. Ob aktuelles aus den UK-Charts oder D’n’B-Classics, ob Jump Up, Ragga oder Liquid, hier geht es um Breakbeats in Reinkultur. Initiator, DJ und Producer Aaron Loxx und Scalito liefern euch treibende Rhythmen und deepe Vibes. >> Beginn: 22.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.tschillers.de

Musikquizparty >> 30.11. Ellwangen, Ars Vivendi Plattenreiter Rudi-Can, Legende von N.A.C, und Guido M. stellen Musikperlen unterschiedlicher Art und Zeit - auch live - zum Erraten vor. Zur Auflockerung gibt es Anekdoten und Witze. Im Vorfeld können reservierte Tische einen eigenen Titel live oder über einen mitgebrachten Tonträger einbringen. Auch Einzelne können mitmachen oder sich an einen Tisch dazu gesellen. Beim lustigen Rätselspaß winken Gutscheine fürs Ars Vivendi und andere Überraschungspreise. Nach der Auswertung legt Rudi Bonbons zum Abtanzen auf. >> Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.cafearsvivendi-ellwangen.de Tel.: 07961/565318

www.c2concerts.de

01.11.2013 | 20 Uhr | HEILBRONN | ALTES E-WERK

DUNDERBEIST SONGS OF THE BURIED | SUPPORT: EL CACO

26.11.2013 | 20 Uhr | Fellbach | SCHWABENLANDHALLE

Rosenkreuzer Tour

05.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | UNIVERSUM

den Elben Tour 2013 FAUN Von Support: Iyoti Verhoeff

29.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | CLUB ZENTRAL

06.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | WAGENHALLEN

New Horizon Tour 2013 Support: Tracer 06.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | UNIVERSUM ALBUM TOUR 2013 MOOP MAMA NEUES

07.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | WAGENHALLEN

29.11.2013 | 20 Uhr | FILDERSTADT | FILharmonie

27. - 30. November

Bending Stress Zero

ERIC BURDON & THE ANIMALS Till Your Rivers Runs Dry Tour 2013

30.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | LKA-Longhorn H“

GLÜCKLIC R MACHEN

„SCHLAGE 09.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | THEATERHAUS

NATE57 LAND IN SICHT TOUR 2013

07.12.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | CLUB ZENTRAL

Kunstraub Tour 2013

09.11.2013 | 19.45 Uhr | STUTTGART | PORSCHE ARENA

SHARRON LEVY ROUGH_READY_TOUR

13.12.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | SCHLEYER-HALLE

11.11.2013 | 20.30 Uhr | STUTTGART | KELLER KLUB ZWEISTIMMIG Hommage an Paul Celan

GIORA FEIDMAN & BEN BECKER 11.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | THEATERHAUS

Nimmermehr“ Tour 2013 Special Guest: Joachim Witt 14.12.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | LKA-Longhorn

DIE SWR1 WEIHNACHTSSHOW

SIMON PHILLIPS & BAND Protocol II

12.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | LKA-Longhorn 15.12.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | LIEDERHALLE The Painstream Tour

16.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | LKA-Longhorn

THE SOUNDS

19.11.2013 | 20.30 Uhr | STUTTGART | LKA-Longhorn

20.12.2013 | 19 Uhr | STUTTGART | SCHLEYER-HALLE

Black Abyss + Teutonic Storm Support: Nighttrain

>> 30.11. Aalen, Rock It Ein Melodic-Metal-Event der Spitzenklasse wirft seine Schatten voraus. Black Abyss werden Headliner an diesem Abend sein. Mit ihrer großartigen „Possessed“ - Platte im Gepäck sorgen sie für einen Melodic-Thrash-Auftritt, der keine Wünsche offen lassen Black Abyss wird. Die Jungs um Frontsympath Olli stehen seit jeher für energiegeladene Shows und werden es auch an diesem Abend unter Beweis stellen. Mit dabei sind Teutonic Storm aus der Gmünder Region, die traditionellem Metal im Stile deutscher Szenegrößen wie Running Wild und Grave Digger neuen Wind einhauchen und auch schon auf eine breite Fanschar zählen können. Opener werden Nighttrain aus Esslingen sein, die zum ersten Mal im „Rock It“ aufspielen. >> Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.rockitaalen.de

21.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | THEATERHAUS

SALTATIO MORTIS

DIE HAPPY

27.12.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | LKA-Longhorn

SCHWARZE IXI TOUR 2013 SUPPORT: VERSENGOLD 22.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | LKA-Longhorn e

31.12.2013 all.d www.stuttgarter-silvesterb

STUT TGART LIEDERHALLE 19.30 UHR

Schlaflos Tour 2013

03.02.2014 | 20 Uhr | STUTTGART | LIEDERHALLE 23.11.2013 | 19 Uhr | STUTTGART | PORSCHE-ARENA

TERRY HOAX

25 Years of Terry Hoax | Support: Liquid Lightning 23.11.2013 | 20 Uhr | STUTTGART | CLUB ZENTRAL

SAMY DELUXE MÄNNLICH: PERLEN VOR DIE SÄUE 24.11.2013 | 19.30 Uhr | TÜBINGEN | SUDHAUS

04.04.2014 | 20 Uhr | STUTTGART | PORSCHE-ARENA

Karten unter: www.c2concerts.de | T: 0711-84 96 16 72 Easy Ticket - T: 0711 - 2 555 555 oder bei allen Vorverkaufsstellen

63


Theater / Kids

Zusammen ist man weniger allein >> 03.11. Aalen, Stadthalle Das Münchner Agon-Theater kommt mit einer Dramatisierung des populären und erfolgreichen Buches „Zusammen ist man weniger allein“ von Anna Gavalda nach Aalen. Philibert, von verarmtem Adel, ist zwar ein historisches Genie, doch wenn er mit Menschen spricht, gerät er ins Stottern. Camille, magersüchtig und künstlerisch begabt, verdient sich ihren Lebensunterhalt in einer Putzkolonne, und Franck schuftet als Koch in einem Feinschmeckerlokal. Er liebt Frauen, Motorräder und seine Großmutter Paulette, die keine Lust aufs Altersheim hat. Vier grundverschiedene Menschen in einer verrückten Wohngemeinschaft, die sich lieben, streiten bis die Fetzen fliegen und versuchen, irgendwie zurechtzukommen. Ein modernes und turbulentes, mit zärtlichem Humor erzähltes Großstadtmärchen über jenes komplizierte Gefühl, das wir Liebe nennen. >> Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: Touristik-Service Aalen, Tel.: 07361/522359

Der kleine Eisbär

Marotte Figurentheater >> 07.11. Schwäbisch Gmünd Theaterwerkstatt Hoch oben im Norden, wo Schnee und Eis ewig sind, wohnt Lars, der kleine Eisbär. Lars kann schon auf dem Rücken seines Vaters reiten und mit einer Pfote Fische fangen. Nur schwimmen, das kann er noch nicht so gut. Eines Tages passiert etwas Schreckliches. Lars treibt ganz allein auf einer Eisscholle hinaus aufs Meer. Und erlebt sein erstes großes Abenteuer. Ein Stück für die ganz Kleinen. Darüber, wie schön es ist, die Welt zu entdecken. Und über das schönste Wort, wenn man genug gesehen hat: Nach Hause… Nach dem berühmten Kinderbuch, gespielt vom Marotte Figurentheater. >> Beginn: 14.30 Uhr, Eintritt: 5,--/7,-- €, Info: www.theaterwerkstatt.gd Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Goethe: Faust I >> 05.11. Heidenheim Konzerthaus Goethe hat viel geschrieben, aber auch vieles davon verbrannt. „Faust I“ ist erhalten geblieben. In ihrer erfrischenden Komödie „Faust I“ fragen Michael Quast und Philipp Mosetter: „Wie konnte das passieren?“ Ein so ungewöhnlicher wie köstlicher Theaterabend. „Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust…“ In diesem Zwei-Personen-Stück zeigt sich Michael Quast als Meister der multiplen Rollengestaltung, zuständig für Personal und Geräuschkulisse. Philipp Mosetter gibt den Meister der Fußnote, zuständig für Subtext und Bühnenbild. „Faust I“ ist das Schlachtfeld für ihren Kampf: Quast (der immer strebend sich bemüht) gegen Mosetter (der Geist, der stets verneint), unter Hinzuziehung der Psychoanalyse, der Quantentheorie und der Kunst, Papierflieger zu falten. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 13,70/18,-- €, Info/Karten: www.heidenheim.de

Die Schneekönigin >> 13.11. Aalen, Wi.Z Kay ist verschwunden. Was ist geschehen? Hat ihn wirklich die Schneekönigin entführt? Gerda macht sich auf den Weg in den Norden, um den verlorenen Freund wiederzufinden. Auf ihrer Suche begegnen ihr ungewöhnliche Gestalten und schräge Vögel. Hindernisse werden überwunden und Lieder gesungen bis zum Finale im Eispalast, wo Gerda Kay retten kann, denn Freunde geben (sich) niemals auf. „Die Schneekönigin“ gehört zu den bekanntesten Märchen von Hans Christian Andersen. Für das Theater der Stadt Aalen hat Regisseur Yüksel Yolcu zusammen mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Ismet Ergün eine spielfreudige Fassung der klassischen Vorlage entwickelt. Mit Daniel Kozian, Katharina Schmidt und Ramona Suresh, dazu Axel Nagel (Musik und Spiel). >> Beginn: Premiere 10.00 Uhr, weitere Vorstellungen: 17./20./24./27.11. jeweils um 15.00 Uhr, Info/Karten: www.theateraalen.de Tel.: 07361/522600

NippleJesus

„Irgendwas muss da ja dran sein, oder?“ >> 14.11. Untergröningen, Schloss >> 16.11. Aalen, Rathausgalerie Der Intendant des Theaters der Stadt Aalen Tonio Kleinknecht hat mit dem Schauspieler Bernd Tauber „NippleJesus“ von Nick Hornby inszeniert. Ist das wirklich Kunst? Ja? Nein? Doch, aber! Wozu das? Das könnte ich doch auch! Hatten Sie auch schon mal solche Gedanken, als Sie durch ein Museum mit zeitgenössischer Kunst gelaufen sind? Ex-Türsteher Dave wird mit all diesen Fragen konfrontiert, als er einen neuen Job im Museum bekommt. Ein Kunstwerk soll er bewachen, eine Jesusfigur am Kreuz. Wozu da ein Extraraum mit Zutritt erst ab 18 Jahren? Bei näherer Betrachtung erkennt Dave, was da massiv Anstoß erregen kann: Die Collage besteht aus weiblichen Brustwarzen, die aus Pornoheften ausgeschnitten wurden! >> Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Info/Karten: www.theateraalen.de, Tel.: 07361/522600

64

Reality Check

„Was Sie noch nie über Israel wissen wollten, sich aber immer schon gefragt haben.“ >> 15.11. Ellwangen, Speratushaus Mit scharfem Verstand, bitterbösem Humor und einfühlsamer Musik machen sich Linda Benedikt und Nirit Sommerfeld an ein heißes Eisen: Mit ihrem Polit-Stück Reality Check durchleuchten die Journalistin aus München und die Schauspielerin aus Israel die Verhältnisse in der Region. Reality Check, das sich blitzgescheit, rotzfrech und mit absurdem Humor dem Thema Israel/Palästina widmet. Temporeich, plakativ, bayerisch-plump und provokant spielen, singen und erzählen Benedikt und Sommerfeld in unterschiedlichen Rollen von deutschen Touristen inmitten israelischer Realität, von Apfelstrudel im besetzten Bethlehem und von Raketenbastlern aus Gaza. Mit Witz und Überzeichnung karikieren sie Situationen aus dem israelischen Alltag, bei denen ihnen eigentlich zum Weinen ist. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.keb-ostalbkreis.de


Benefiz - Jeder rettet einen Afrikaner

Tournee Theater Stuttgart

>> 16.11. Adelberg, Zachersmühle Zwei Jungs sind aneinandergeraten, es kam zum Zahnverlust. Die Eltern treffen sich, um den Versicherungsfall zu klären. Man ist gewillt, die Angelegenheit vernünftig zu besprechen. Aber wer trägt eigentlich die Schuld an der Rauferei? Und ist so ein brutales Verhalten eines Kindes nicht auch ein Zeichen dafür, dass in der Familie irgendetwas nicht stimmen kann? Ein Wort ergibt das andere, und ehe sich die beiden Paare versehen, befinden sie sich selbst mitten in einer Auseinandersetzung, bei der die zivilisatorischen Spielregeln über Bord geworfen werden. Seit Edward Albees Eheschlacht „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ hat niemand die Untiefen von Paarbeziehungen so ausgelotet wie die französische Erfolgsautorin Yasmina Reza. >> Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 15,-- € Info/Karten: www.zachersmuehle.de, Tel.: 07166/255

>> 19.11. Geislingen/Steige Rätsche im Alten Schlachthof Was für ein Jubiläum - 50 Jahre Göppinger Theatertage. Wie schon seit vielen Jahren findet die Vorab- bzw. Auftaktveranstaltung wieder bei uns statt. Eine begeisternde Idee beflügelt und vereint in diesem Theaterabend fünf Menschen: Sie planen einen Benefizabend für ein Hilfsprojekt in Afrika. Für den Aufbau einer Schule in Guinea-Bissau wollen sie Spendengelder sammeln und treffen sich, um eine gute Performance vorzubereiten, damit die Besucher sozusagen zum spenden „animiert“ werden. Das Vorbereitungsteam gerät dabei in die tollsten Verrenkungen darüber, wie man „politisch korrekt“ das Thema Afrika präsentiert. Gespielt wird das Theaterstück vom Theaterclub Sulz von Studenten und Studentinnen die sich für politische und soziale Themen interessieren. Außerdem ist das Stück an ein reales Schulaufbau-Projekt in Afrika gekoppelt. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 4,--/7,50 €, Info/Karten: www.raetsche.de

Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben >> 22.11. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Um Leben und Tod geht es in der Theater-Reihe des Gmünder Kulturbüros, wenn das Theater Lindenhof mit einer zünftig schwäbischen Fassung der berühmten bayrischen Tragikomödie „Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben“ von Kurt Wilhelm in Schwäbisch Gmünd zu Gast ist. Christoph Biermeiers Inszenierung weist dabei weit über pures Lachtheater hinaus: Seine Figuren sind lustvoll zugespitzt und mit grellen Konturen gezeichnet. Sowohl im Himmel als auch auf Erden verschärfen sie mit charmant-direkten Anspielungen und schwäbischem Wortwitz die groteske Handlung des Stücks, in dem der Brandner Kaspar den Tod überlistet. Als der „Boanlkramer“ kommt, um ihn zu holen, macht er ihn mit Kirschgeist betrunken und schwindelt ihm beim Kartenspiel einige weitere Lebensjahre ab. Die Sache wird jedoch im Himmel bekannt… >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/19,-- € Info: www.schwaebisch-gmuend.de, Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6034250

Theater / Kids

Der Gott des Gemetzels

Der Krawattenklub >> 23.11. Aalen, Altes Rathaus Wie viel Geheimnis kann eine dicke Freundschaft verkraften? Im Rahmen des diesjährigen Länderschwerpunktes am Theater der Stadt Aalen inszenieren Tina Brüggemann und Tonio Kleinknecht die französische Komödie „Der Krawattenklub“ von Fabrice Roger-Lacan. Bernard und Adrien sind seit Jahren unzertrennliche Freunde, führen gemeinsam ein Architekturbüro und teilen Sorgen und Freuden - bis zu dem Vormittag an dem Adrien Bernard erklärt, er könne am Abend nicht zu dessen Geburtstagsfeier kommen. Warum nicht? Adrien hat dem Freund all die Jahre verheimlicht, dass er dem Krawattenklub angehört. Einem Klub ganz ohne Formalitäten nur: Wer ein einziges Mal nicht zum monatlichen Diner erscheint, fliegt raus. Das harmlose Verschweigen einer Nebensächlichkeit reicht Bernard, um so ziemlich alles in der Freundschaft der beiden in Frage zu stellen. >> Beginn: 20.00 Uhr, weitere Vorstellungen: 21. (öffentliche Probe)/ 28./29./30.11, jeweils um 20.00 Uhr, Info/Karten: www.theateraalen.de Tel.: 07361/522600

„Mini Mutig und das Meer“ Theater Sturmvogel

>> 24.11. Ellwangen, Speratushaus „Mini Mutig und das Meer“ erzählt das Abenteuer der kleinen Piratin Mini. „Tochter, du bist einfach nicht mutig genug!“ sagt Minis Papa, der Piratenkapitän. Aber was soll Mini auch machen, wenn der Degen doch so scharf ist und das Meer so schrecklich tief? Dabei wäre sie doch so gerne eine richtige Piratin! Doch da ist schon das Malheur passiert: Der Papa wird durch einen verzauberten Wackelpudding des schwarzen Admirals in ein Huhn verwandelt, und Mini muss die Zaubermuschel finden und ihn retten. Also, auf aufs Meer! Zum Glück reist die kleine Piratin nicht allein: Klabautermann Nepomuk und die Kinder aus dem Publikum sind mit an Bord. Sie geben hilfreiche Tipps und spornen sie immer wieder zu neuen Heldentaten an. Schließlich beweist die kleine Piratin im gemeinsamen Kampf mit den jungen Zuschauern gegen den schwarzen Admiral, dass auch Kinder richtig mutig sind! >> Beginn: 15.00 Uhr, Eintritt: 7,-- €, Info: ab 4 Jahren, Karten: Tourist-Information Ellwangen Tel.: 07961/84303

sUScat & KäSch

Gutes Essen trifft spontanes Theater >> 29.11. Geislingen/Steige Rätsche im Alten Schlachthof Beim ImproDinner von sUScat und KäSch, zugunsten der Weihnachtsaktion der Geislinger Zeitung, werden in der anbrechenden Vorweihnachtszeit alle Sinne bedient! Die schon legendäre Fingerfood-Verköstigung der Schülerfirma der Uhlandschule Geislingen kitzelt mit einem fantastischen Menü Gaumen und Nase. Begleitend werden Augen und Ohren mit improvisierten Szenen und Liedern von den Schauspieler und Schauspielerinnen der Improvisationstheatergruppe KäSch und dem Spiel des Pianisten Alper Arici verwöhnt. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,-- € (inkl. Essen), Info/Karten: www.raetsche.de

65


Kunst und Ausstellungen

Kleinanzeigen Andreas Diefenbach „human being“

>> 02. bis 30.11. Schwäbisch Gmünd, Galerie im Zunfthaus Im Monat November, der bei vielen Menschen ja als trister und eher unangenehmer Monat empfunden wird, eröffnet der freischaffende Künstler Andreas Diefenbach seine Einzelausstellung „human being“. Es geht also um den Mensch, der Beziehung zu seinem Umfeld und zu sich selbst. In dieser Ausstellung sind Werke zu sehen, die in den unterschiedlichsten Techniken hergestellt wurden. Das umfassende Beherrschen der verschiedenen Techniken ermöglicht gleichzeitig den Rückgriff auf die jeweils beste Methode der Herstellung des entsprechenden Objekts sowie eine gezielte Auswahl an Variationen. Alle gezeigten Werke sind während der letzten zehn Jahre entstanden und stellen somit einen repräsentativen Querschnitt dieser Schaffensperiode dar. >> Beginn Vernissage: 14.00 Uhr, Info: www.giz-art.de Öffnungszeiten: Mi. bis Fr. 12.00 bis 18.00 Uhr Sa.10.00 bis 14.00 Uhr

Traudel von Röthardt / Uli Natterer

Jahresgaben Kunst-Auktion des Schorndorfer Kunstvereins >> 06.11. Schorndorf, Galerien für Kunst und Technik Kunstliebhaber und Schnäppchenjäger haben bei der Kunstauktion des Schorndorfer Kunstvereins die Gelegenheit, zahlreiche klein- und großformatige Arbeiten der Künstlermitglieder zu ersteigern. Die dabei erzielten Preise liegen erfahrungsgemäß deutlich unter den regulären Verkaufspreisen. Schorndorfs Oberbürgermeister a. D. Winfried Kübler, der als Auktionator fungiert, bringt die Bilder und Plastiken unter den Hammer. >> Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.galerien-kunst-technik.de Vorbesichtigung: Rathaus-Foyer Schorndorf 04.11 bis 06.11. von 08.00 bis 12.30 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr

Ausgetauscht

Zwei Kunstvereine tauschen sich aus >> 10.11. bis 15.12. Nördlingen Kunstverein in der Post Zum zweiten Mal tauscht sich der Nördlinger Kunstverein mit einem weiteren Kunstverein aus: Sieben Künstler und Künstlerinnen aus dem Zehnthaus in Jockgrim/ Pfalz sind mit ihren Werken in Nördlingen vertreten. Im Austausch wird Anfang 2015 eine Ausstellung mit Künstlern und Künstlerinnen aus Nördlingen in Jockgrim zu sehen sein. Die Präsentation zeitgenössischen Kunstschaffens in der Post lebt von der Unterschiedlichkeit der gezeigten Exponate und ihrer Vielgestaltigkeit. So sind Bronzeskulpturen ebenso zu sehen wie Objekte aus Papier und Holz, Computerzeichnungen, Aquarelle, Holzschnitte, Collagen und Gemälde. Ausgestellt werden Kunstwerke von Rolf Barth, Karl-Heinz Deutsch, Achim Fischel, Erwin Heyn, Silvia Mielke, Gerhard Sauter und Brigitte Sommer. >> Beginn: Vernissage 10.11. um 11.00 Uhr, Info: www.kunstvereinnoerdlingen.de Öffnungszeiten: Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr, Sa., So./Ft.11.00 bis 17.00 Uhr

„Die Sache mit den Männern und den Frauen. Kleine Inszenierungen.“ >> 10.11. bis 22.12. Aalen, Rathausgalerie In der neuen Ausstellung des Künstlerehepaares Röthardt / Natterer dreht sich alles um „Die Sache mit den Männern und den Frauen.“ Fein geschnitzte Gliederfiguren aus Lindenholz stehen dem bunten Inszenierungstreiben in Pappmaché von Uli Natterer gegenüber. Verpackt in 20 Beziehungskisten erwartet den Betrachter eine Art Objekttheater mit durchaus humorvollen Anspielungen. Ergänzt werden die Szenarien mit Collagen, Bildern aus zufällig gefundenen Alltagsgegenständen. Eine gewagte Mischung aus Kunstausstellung und Raritäten-Kabinett, die Lust macht auf die Entdeckung der Geschichten hinter den Kunstobjekten. Unterstützt von einem Begleitprogramm spielt das Theater der Stadt Aalen am 16. November Nick Hornbys Nipple Jesus und am sechsten Dezember findet eine Lesung mit Rudi Marvin „Männer, Frauen und lauter so Geschichten“ statt. >> Beginn Vernissage: 10.11. um 11.00 Uhr Info: www.aalen.de, Finissage am 22.12. um 11.00 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis So. 14.00 bis 17.00 Uhr

V. Kunst-Stücke Textiles Design in Filz, Stoff, Strick und Woll-Walk

>> 16.11. Heidenheim, Schloss Hellenstein Zum fünften Mal wird der Marstall zum Treffpunkt textiler Kunst-Stücke. In der Verkaufsausstellung werden wieder handgefertigte Unikate wie Kleidungsstücke, Taschen, Schmuck, Accessoires und Quilts präsentiert. Das Veranstaltungsteam hat in diesem Jahr wieder eine neue Mischung von zwölf verschiedenen Ausstellern ausgesucht, die sich mit unterschiedlichen textilen Techniken auseinandersetzen. In diesem Jahr gibt es von Hüten, Mützen, Stirnbändern und Schals von Hanne Asshoff, kreativen Filztaschen und Wohndekorationen von Karmen Funk, Baby- und Kinderspielsachen von Bettina Grigull bis hin zu modischen Kleidern, Wickelröcken und Gürtel von Christian Steck wieder so einiges zu sehen. Außerdem ist die WCM - Württembergische Cottonmanufaktur - mit einem Infostand vertreten und berichtet über die Geschichte des Textildrucks. >> Beginn: 09.00 Uhr, Info: www.heidenheim.de

Franklin Pühn

„Reduktion und Abstraktion“ >> Bis 17.11. Essingen, Schloss-Scheune Durch den „Schafschererbrunnen“ am Rathaus sowie den „Gänsebrunnen“ ist der Bildhauer Franklin Pühn seit Jahren in Essingen gegenwärtig. Künstlerische Arbeiten für den öffentlichen Raum werden von der jeweiligen Örtlichkeit und den architektonischen Vorgaben geprägt. Bei der ungebundenen, plastischen Arbeit entfällt dieser Zwang. An seine Stelle tritt die eigenschöpferische Interpretation von „Gott und der Welt“ - allerdings in der dreidimensionalen Sprache des Plastikers. Der Dialog im freien Raum entwickelt sich aus positiven und negativen Formen, deren Zusammenhänge und Ausformungen vom verwendeten Material abhängen. An den Plastiken und Reliefs aus Papier wird das besonders deutlich. In den unterschiedlichen Werkgruppen wird die originäre Formsprache sichtbar. Info: www.kultur-im-park.info Öffnungszeiten: Sa. 13.00 bis 17.00 Uhr, So. 11.00 bis 17.00 Uhr

66


Sernet

Pierre Sernet studierte in den sogenannten „Ateliers du Carrousel“ des Louvre-Museums in Paris Kunst. Mit Anfang 20 und bereits einige Jahre im Bereich Fotografie tätig, zog er in die Vereinigten Staaten, wo er eine erfolgreiche Karriere in der Wirtschaft einschlug. So erschuf er beispielsweise die erste und inzwischen weltweit größte Datenbank der schönen Künste: artnet.com. Seit er wieder selbst Kunstschaffender ist, sind seine Arbeiten in bedeutenden Galerien und Museen der Vereinigten Staaten und anderen Ländern zu sehen.

Winter Räume

internationale Ausstellung für Kunst & Design >> 14. bis 17.11. Untergröningen, Schloss Winter Räume ist die erste internationale Ausstellung für Kunst & Design im Schloss Untergröningen. Neben regionalen Ausstellern sind erstmals Künstler und Designer aus New York, Italien, den Niederlanden, Polen, Schweiz und aus ganz Deutschland zu Gast. Gezeigt werden edles Handwerk, Kunst und Design aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Photographie, Schmuck, Mode und Interieur. Die Aussteller wurden von einer unabhängigen Jury aus zahlreichen Bewerbern ausgewählt. Entscheidend für die Auswahl waren die hohe Qualität und die Einzigartigkeit der angebotenen Objekte. Insgesamt ca. 60 Aussteller werden das Schloss Untergröningen mit ihren Ideen und Kunstwerken schmücken. Zum Auftakt der Ausstellung spielt das Theater der Stadt Aalen am Donnerstagabend um 20.00 Uhr im Gewölbekeller des Schlosses das Stück Nipple Jesus des britischen Kult-Autors Nick Hornby. Eine vergnügliche Reflexion über Sinn und Unsinn moderner Kunst, meisterhaft dargeboten von Bernd Tauber. Am Freitag um 19.00 Uhr entführen die prämierten Nachwuchskünstler Dominik Englert und Elias Opferkuch mit ihrem Konzert Aktzent im Gewölbekeller in die wunderbare Welt der Musik. Eine traditionelle Teezeremonie mit dem New Yorker Künstler Pierre Sernet wird am Samstag um 14.00 Uhr im Schloss für Unterhaltung sorgen. Im Rahmen seines Kunstprojekts „One“ lädt er die Besucher ein, ganz im Sinne von „Ichi go ichi e“ - eine Zeit, ein Treffen, eine Tasse Tee mit ihm zu teilen. Mit seinem stilisierten Teeraum reiste Pierre Sernet bereits durch alle fünf Kontinente, um für seine Ideale von Harmonie und Respekt zwischen allen Menschen zu werben. >> Beginn: 19.00 Uhr, Info: www.winter-raeume.de Öffnungszeiten: Do. 19.00 bis 22.00 Uhr, Fr. 17.00 bis 22.00 Uhr Sa. 12.00 bis 22.00 Uhr, So. 11.00 bis 18.00 Uhr

Links: Mirijam Nuver, Hutmacherin, Amsterdam. Rechts: Mark Kessel, Künstler, New York.

XAVER: Nationalitäten, Hintergründe, Livestyle, Glaubensrichtungen - um diese Themen lassen sich Ihre Arbeiten gruppieren. Woher kommt das Interesse für eben diese Schwerpunkte und welches Ziel verfolgen Sie mit deren Thematisierung? Pierre Sernet: In meiner Arbeit geht es um den Kontrast zwischen Kulturen und Lebensstilen. Was ich versuche zu zeigen ist, dass - obwohl es so scheint, als ob wir anders aussehen und leben - wir doch alle ziemlich gleich sind. Deshalb sollten wir offener, respektvoller sein; sollten andere Menschen, Lebensstile und Kulturen akzeptieren. Die verschiedenen Werkserien erforschen die Unterschiede und Ähnlichkeiten, die zwischen Nationalitäten, Ethnien, Glaubenssystemen bestehen. Meine Bilder beabsichtigen, zu zeigen, dass die scheinbar unterschiedlichen und nicht zu vereinbarenden Kulturen, Lebensstile oder Menschen in Harmonie zusammen leben können.

Kunst und Ausstellungen

Kurz nachgefragt Pierre

X: Die Serie „One“, die auch in Untergröningen zu sehen sein wird, besteht aus Fotografien, die willkürlich gewählte und aus einer Vielzahl von kulturellen Welten und Hintergründen stammende Menschen zeigen, die dazu eingeladen wurden, gemeinsam eine Tasse Tee zu trinken. War es sehr schwierig, Leute zu finden, die an diesem Projekt teilnehmen wollen? Wie reagierten sie, als sie von Ihnen auf eine Tasse Tee eingeladen wurden? PS: Ich habe solche Guerilla-Tee-Zeremonien in fünf Kontinenten durchgeführt, mit jeglicher Art Mensch. Es ist natürlich jedes Mal anders. Die Ironie ist, dass wir die meisten Probleme während der Performance in China hatten - sowohl mit den Leuten als auch mit der Polizei. Mit jeder Aufnahme sind Geschichten verbunden und das ist auch ein interessanter Teil dieser Werkreihe. X: Warum haben Sie sich dazu entschieden genau diese Handlung zu inszenieren? Warum haben Sie Ihre Gäste nicht auf eine Tasse Kaffee eingeladen? PS: Die japanische Tee-Zeremonie basiert auf Harmonie, Ruhe, Klarheit und Respekt. Ich habe mich 15 Jahre lang dem Studium der Tee-Zeremonie gewidmet und der Kubus, den ich gebaut habe, gleicht in seiner Größe dem eines Teeraumes. Es wird Tee serviert, aber, ja, wir hätten auch eine Tasse Kaffee oder etwas anderes trinken können - das ist nicht der springende Punkt. Wichtig ist das Teilen dieses einen Moments. Es gibt ein Sprichwort: „Ichi go ichi e“ - eine Begegnung, eine Zeit. Das passt ganz gut zu dem, was ich mache. Vielleicht treffe ich den einen oder anderen meiner Gäste ein weiteres Mal, das Zusammentreffen und das Teilen dieser Tasse Tee wird aber nicht noch einmal passieren. X: In Untergröningen werden Sie nicht nur dafür zuständig sein, Ihre Arbeiten zu präsentieren und mit den Gästen zu plaudern - Sie werden auch ein Verkäufer sein. Normalerweise ist das Verkaufen die Aufgabe des Galleristen. Ist das also eine neue Erfahrung für Sie? Haben Sie schon Pläne geschmiedet, wie Sie diese Aufgabe bewältigen werden? PS: Ich denke, dass ich durchaus Dinge für andere Menschen verkaufen kann. Eigene Arbeiten zu verkaufen kann hingegen ein richtig harter Job sein. Wir werden sehen, wie die Leute reagieren werden! Ich war auf Kunst-Shows, bei Museumseröffnungen für geladene Gäste und anderen Sonderveranstaltungen, aber gewöhnlich sind dann die Galeriebesitzer da, um die Werke zu beschreiben, zu erklären und zu verkaufen. Das wird also tatsächlich eine neue Erfahrung werden ... X: Waren Sie schon einmal in Deutschland? Und was halten Sie von unserer Kultur? PS: Ich war schon einige Male in Deutschland, vor allem zur Art Cologne während der Anfänge von ArtNet. Ich mag Deutschland und seine Menschen sehr. Und weil ich dort gerne noch mehr reisen möchte, bin ich sehr glücklich, dass ich das Land nun wieder besuchen kann. Ich habe schon im Vereinigten Königreich, in Frankreich, Belgien, Italien, der Schweiz und Griechenland Tee-Zeremonien durchgeführt, aber noch nie in Deutschland. Das wird also eine Premiere. Ich hoffe, dass ich vor Ort noch mehr Einladungen für Tee-Zeremonien an interessanten Plätzen bekomme - vielleicht inmitten des Oktoberfests?

67


Kunst und Ausstellungen

Kleinanzeigen Hildegard Elma und Daniel Erfle „Farbe Raum Objekt“

>> Bis 17.11. Schorndorf, Galerien für Kunst und Technik Die Doppelausstellung im Herbst zeigt Aquarelle von Hildegard Elma sowie Holzund Papierobjekte von Daniel Erfle. Die großformatigen Aquarelle von Hildegard Elma leben von feinsten Abstufungen der Farbdichten bis hin zu dem reinen Weiß des Papiers. Die Künstlerin verdünnt bei jedem Pinselstrich die Farbmenge auf regelmäßige Weise mit einer bestimmten Wassermenge. Durch gestaffelte Ansätze wird der Entstehungsprozess für den Betrachter nacherlebbar. Der Bildhauer Daniel Erfle arbeitet seit vielen Jahren mit dem Werkstoff Holz. Das Material gerät unter seinen Händen bis an die Grenze seiner Stofflichkeit. Im Papier findet er Ende der neunziger Jahre ein weiteres adäquates Medium. Aus ganzen Bögen reißt er Endlosschleifen oder raumgreifende labyrinthische Figurationen. Manche Plastiken überträgt er in Maßstäbe von mehreren Metern als Rauminstallation. >> Eintritt: frei, Info: www.galerien-kunst-technik.de Öffnungszeiten: Di., Mi., Fr., Sa., 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 20.00 Uhr So. 10.00 bis 17.00 Uhr, Führungen: 07.11. um 19.00 Uhr und 17.11. um 15.00 Uhr

Markt für hochwertiges Kunsthandwerk

KuH Kunst- und Handwerk im Spital

>> 23.11. bis 15.12. Schwäbisch Gmünd Rathaus Mit über 200 Arbeiten von 40 Schmuckschaffenden gehört sie in Schwäbisch Gmünd zu den kulturellen Highlights der Vorweihnachtszeit: die Werkschau „Standpunkte“ der Gmünder Gold- und Silberschmiede im Rathaus. Die Spannweite reicht dabei vom Ring bis zum Collier und vom Kerzenständer bis zur Vase. Michaele Stütz hat die Ausstellung, die von der Stiftung Goldund Silberschmiedekunst veranstaltet wird, kuratiert. Im Gmünder Rathaus eröffnet Oberbürgermeister Richard Arnold am 22. November um 19.00 Uhr die Präsentation „Standpunkte 2013/2014“, die einen einmaligen Schulterblick in die Werkstätten der Gmünder Gold- und Silberschmiede erlaubt. Höhepunkt des Abends ist eine anschließende Auktion im großen Sitzungssaal, bei der ausgewählte Stücke der Präsentation zugunsten von Projekten des Edelmetallgewerbes auf der Landesgartenschau 2014 versteigert werden. >> Beginn Vernissage: 22.11. um 19.30 Uhr, Eintritt: frei Info: www.schwaebisch-gmuend.de Öffnungszeiten: Mo. bis Mi., Fr. 08.00 bis 17.00 Uhr Do. 08.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 09.30 bis 16.00 Uhr, So. 13.00 bis 16.00 Uhr

Weihnachtsmarkt

>> 23./24.11. Crailsheim, Stadtmuseum im Spital Der familiäre kleine Kunsthandwerkermarkt „KuH - Kunst- und Handwerk im Spital“ im Stadtmuseum im Spital Crailsheim ist schon lange vorweihnachtliche Tradition für die Liebhaberinnen und Liebhaber kunstvoller Dinge. Am Samstag und Sonntag präsentieren Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker aus der Region Ausgefallenes und Schönes auf ihrem Weihnachtsmarkt. Die Goldschmiedemeisterin Susanne Holl organisiert die interessante Mischung aus Schmuck, Origami, Filzobjekten, Steinarbeiten und Keramik. Über den Entstehungsprozess der Objekte geben die Künstlerinnen und Künstler im persönlichen Gespräch Auskunft. >> Beginn: jeweils 11.00 Uhr Info: www.museum-crailsheim.de

Rudolf Kurz

„Vergangenheit ist ein Prolog“ >> 29.11. bis 16.02. Aalen, Limesmuseum Die antiken griechisch-römischen Skulpturen sind überwiegend in Fragmenten überliefert mit einer ganz eigenen ästhetischen Wirkung. Zu einer eigenen Kunstgattung wurde der Torso ab Ende des 19. Jahrhunderts und ist seit langen Jahren ein zentrales Thema im Kunstschaffen von Rudolf Kurz. In dieser besonderen Ausstellung stehen ausgesuchte antike Statuenfragmente der Vatikanischen Museen und des Landesmuseums Baden-Württemberg modernen Torsi von Rudolf Kurz gegenüber. Unmittelbar anschaulich präsentiert werden so inhaltliche als auch formale Charakteristika zwischen antik gewordenem und modernem, gewollt geformtem Torso. >> Beginn Vernissage: 29.11. um 19.30 Uhr Info: www.limesmuseum.de Öffnungszeiten: Di. bis So. von 10.00 bis 17.00 Uhr

68

„Unikat sucht Liebhaber“

>> 22./23.11. Crailsheim Wasserschloss Erkenbrechtshausen Erlesenes Kunsthandwerk wird erstmals in vorweihnachtlicher Zeit im Schloss Erkenbrechtshausen präsentiert. Feines Kunsthandwerk und Design wird unter dem Motto „Unikat sucht Liebhaber“ ausgestellt. Außergewöhnliche und originelle Kreationen werden von professionellen Künstlern angeboten. Nach einem strengen Konzept, das auf Qualität setzt und keine Industrieware zulässt, wurden die Aussteller handverlesen ausgewählt. Hier findet man vieles, das dem Auge schmeichelt und alle, die ein Faible für das Besondere haben, finden außergewöhnliche Dinge um sich selbst oder anderen ein schönes Geschenk zu machen: wunderschöner Schmuck, interessante Hüte, ausgefallenes Textildesign, Holz- und Steinbildhauerarbeiten, Keramik in eigenwilligen Formen, Lederarbeiten, wohlriechende Seifen und vieles mehr. >> Beginn: Fr. um 18.00 Uhr, Sa. um 13.00 Uhr, Eintritt: 2,-- € Info: www.unikat-sucht-liebhaber.de

Standpunkte

Werkschau stellt Gmünder Gold- und Silberschmiedekunst vor

31. Schorndorfer Kunstmarkt und Vorstellung Schorndorfer Edition 24 >> 30.11. bis 01.12. Schorndorf, Galerien für Kunst und Technik Gemeinsam mit der Eröffnung der Jahresausstellung des Schorndorfer Kunstvereins und der Vorstellung der Schorndorfer Edition 24. Schorndorfer Künstlerinnen und Künstler präsentieren ihre aktuellen Arbeiten. Der Schorndorfer Kunstmarkt ist seit über 30 Jahren eine feste Größe in der Region. Er bietet dem Besucher einen idealen Rahmen, sich von der geballten Qualität der hiesigen Künstlerszene einen Eindruck zu verschaffen, mit den anwesenden Künstlern in Kontakt zu treten und deren Arbeiten zu erstehen. Traditionell wird am Schorndorfer Kunstmarkt die Schorndorfer Edition vorgestellt, die das Kulturforum jährlich herausgibt. In diesem Jahr gestaltet Maria Gideon die 24. Ausgabe mit dem Titel „Anruf von der Sollbruchstelle“. Präsentiert wird die Arbeit während der Eröffnung am Freitag, 29.11. um 20 Uhr, gleichzeitig wird die der Jahresausstellung des Schorndorfer Kunstvereins eröffnet. Die Schorndorfer Edition kann während des Kunstmarkts, danach in den Galerien für Kunst und Technik sowie in der Geschäftsstelle des Kulturforums erworben werden. >> Beginn: 29.11. 20.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.galerien-kunst-technik.de


Kunst und Ausstellungen

Käfer, Crash & Capri-Batterie „Wie Künstler Technik sehen. Die Sammlung Schiffer“

>> Bis 26.01. Heidenheim, Kunstmuseum Wie keine andere Epoche in der Geschichte der Menschheit wird unsere Gegenwart von Technik bestimmt. Das Kunstmuseum Heidenheim stellt etwa 100 Kunstwerke, deren mediales Spektrum von der Fotografie, über Graphik, Zeichnung und Objektkunst bis hin zu kinetischen Installationen reicht, erstmals der Öffentlichkeit vor. Gezeigt wird u.a. Peter Keetmanns Fotoserie VW-Werk, welche die industrielle Produktion des Käfers in ausdrucksstarken Bildern darstellt. Andreas Odermatts Schwarzweißfotografien zeigen verunglückte Fahrzeuge und machen die Faszination der zerstörerischen Kraft solcher Unfälle anschaulich. Joseph Beuys entwirft mit seinem Multiple Capri-Batterie von 1985 die Utopie der Versöhnung von Technik und Natur unter dem Primat der Natur, die heute unter dem Begriff Energiewende zu einer konkreten politischen und wirtschaftlichen Zielvorstellung geworden ist. >> Info: www.kunstmuseum-heidenheim.de Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Mi. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa., So./Ft.: 11.00 bis 17.00 Uhr

Aalen Limes Museum bis 03.11. „Caracalla - Kaiser, Tyrann, Feldherr“ Stuttgarter Straße 6 Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Aalen M & S Zeitarbeit bis 31.12. „Menschen, Masken und Gestalten“ - farbintensive Acrylmalerei von Jessica Rühmann Stuttgarter Straße 6 Mo. bis Fr. 09.00 bis 16.00 Uhr Aalen Christines Kunst & Raum Illustrationen und Zeichnungen von Zoi Gmünder Straße 2 Mo. bis Fr. 10.00 bis 18.00 Uhr Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr Aalen Limesmuseum 29.11. bis 16.02.14 „Vergangenheit ist ein Prolog“ - Rudolf Kurz St. Johann-Straße 5 Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Vernissage: 29.11. um 19.30 Uhr Aalen Rathausgalerie 10.11. bis 22.12. „Vom Panoptikum zum Spektakulum“ - Traudel von Röthardt und Uli Natterer - Bilder, Objekte, Plastiken Marktplatz 30 Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Vernissage: 10.11. um 11.00 Uhr Aalen Samocca 10.11. bis 30.11. „Ein Schwarm Falter“ - Julia Bohner Friedhofstraße 11 Mo. bis Fr. 09.00 bis 19.00 Uhr Sa. 09.00 bis 16.00 Uhr Vernissage: 10.11. um 11.00 Uhr

Aalen Stadtbibliothek 06.11. bis 14.11. „Yamantaka“ Sand-Mandala mit vier Mönchen aus Ladakh Gmünder Straße 9 Mo., Di., Do., Fr. 12.00 bis 18.00 Uhr Mi. 09.00 bis 18.00 Uhr Sa. 10.00 bis 13.00 Uhr Eröffnungszeremonie: 06.11. um 11.00 Uhr Zerstörungszeremonie: 14.11. um 16.00 Uhr Adelberg Klostervilla bis 17.11. Jubiläumsausstellung „20 Jahre - 20 Künstler“ - Bildhauerei, Malerei, Grafik, Fotografie, Neue Medien Fr. bis So. 14.00 bis 18.00 Uhr Ellwangen Pfarrbüro Schönenberg Dauerausstellung „Sakrale Sammlung Schönenberg“ Schönenberg 40 Täglich 08.00 bis 13.00 Uhr Do. 13.00 bis 18.00 Uhr Di. vormittags geschlossen Fichtenau Rathaus bis 15.12. „Licht und Farbe“ Willy Kammleiter und Markus Hau Mo. bis Do. 08.00 bis 16.00 Uhr Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr So. 14.00 bis 17.00 Uhr Göppingen Kunsthalle bis 03.11. „Eine friedliche Invasion“ - Auke de Vries Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa./So. 11.00 bis 19.00 Uhr

Heidenheim Kunstmuseum bis 26.01.14 „Käfer, Crash & CapriBatterie“ - Wie Künstler Technik sehen. Die Sammlung Schiffer Marienstraße 4 Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Mi. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr Sa./So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Heidenheim Hermann Voith Galerie Dauerausstellung - Picasso Plakateund Druckgraphiksammlung Marienstraße 4 Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Mi. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 19.00 Uhr Sa./So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schorndorf Galerien für Kunst und Technik bis 17.11. „Farbe Raum Objekt“ Hildegard Elma und Daniel Erfle Arnoldstraße 1 Di., Mi., Fr., Sa. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 20.00 Uhr So. 10.00 bis 17.00 Uhr Schorndorf Galerien für Kunst und Technik 30.11. bis 06.01. Jahresausstellung Kunstverein Schorndorf Arnoldstraße 1 Di., Mi., Fr., Sa. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 20.00 Uhr So. 10.00 bis 17.00 Uhr Vernissage: 29.11. um 20.00 Uhr

Schwäbisch Gmünd Galerie im Prediger bis 17.11. „Weed Control“ Manuela Tirler Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa./So./Fr. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Silberwarenmuseum Ott-Pauersche Fabrik bis 10.11. „Silber-Triennale International“ - 17. weltweiter Wettbewerb Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Kunsthalle Würth bis 11.05.14 „Menagerie“ - Tierschau aus der Sammlung Würth Lange Straße 35 Mo. bis So. 11.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Kunstverein bis 17.11. Werke von Sven Drühl Am Markt 7 Mi. bis Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr Sa./So. 12.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Johanniterkirche „Der Falkensteiner Altar des Meisters von Messkirch“ Im Weiler 1 Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Waiblingen Kulturhaus Schwanen 26.11. bis 20.12. „Chinesische Glückseligkeit“ Berthold Becker Winnenderstraße 4 Mo. bis Fr. 09.00 bis 16.00 Uhr Mo. bis Sa. 18.00 bis 22.00 Uhr

69


Was sonst so läuft

01.11. Stuttgart, Theaterhaus David Orlowsky Trio & Kammerakademie Potsdam 20.00 Uhr 02.11. Stuttgart, Schleyer Halle The Bosshoss 19.00 Uhr 02.11. Stuttgart, dasCANN Johannes Falk 20.00 Uhr 02.11. Stuttgart, LKA-Longhorn Mac Miller 20.00 Uhr 02.11. Stuttgart, Liederhalle Gentleman 20.00 Uhr 03.11. Stuttgart, Theaterhaus Orchester Jazz@Large 19.15 Uhr 03.11. Stuttgart, LKA-Longhorn Fiddler‘s Green 19.00 Uhr 03.11. Stuttgart, Porsche-Arena The Illusionists 20.00 Uhr 03.11. Stuttgart, Keller Klub The Temperance Movement 20.00 Uhr 04.11. Stuttgart, Schleyer-Halle Queens Of The Stone Age 19.00 Uhr 04.11. Stuttgart, Theaterhaus Willy Astor 20.00 Uhr 04.11. Stuttgart, LKA-Longhorn Seasick Steve 20.00 Uhr 04.11. Stuttgart, Keller Klub Mighty Oaks 20.30 Uhr 05.11. Stuttgart, Theaterhaus Larry Carlton 20.00 Uhr

Queens Of The Stone Age >> 04.11. Stuttgart, Schleyer-Halle Was genau Queens Of The Stone Age sind ist eine Frage, die es zu diskutieren gilt. Sind sie eine Band? Ein Verbund? Ein Konzept? Das toxische Nebenprodukt anderer Bands? Eine stetig anwachsende und wieder schrumpfende Gruppe von Freunden und Gesinnungsgenossen? Oder eine geheime Gesellschaft? Was auch immer sich da im kalifornischen Ödland im Jahr 1996 zusammenfand: Es ist immer noch da. Es lebt, atmet und kann nicht gestoppt werden. Hervorgegangen aus den Resten der Rock-Heroen Kyuss, gründete Sänger und Gitarrist Joshua Homme Queens Of The Stone Age. Bereits mit ihrem selbstbetitelten Debüt sorgte das Quartett 1997 für Furore in der Rockwelt. Ihr treibender, erdiger Entwurf von zeitgemäßem Rock, gepaart mit Blues- und Rock-Elementen sowie einem peitschend präzisen Drumming, brachte ihnen zügig den Beinamen ‚Robot-Rock‘ ein. Innerhalb der Szene war man sich einig, dass Queens Of The Stone Age die Geschichte der Rockmusik des kommenden Jahrzehnts mitbestimmen werden. >> Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 49,65 €, Info/Karten: www.musiccircus.de

Astrid North North Tour 2013

>> 07.11. Ulm, Roxy Auf der „North Tour 2013“ präsentiert die Soulsängerin Astrid North ihr Solodebüt live. Die vielfältigen Einflüsse, die Norths Kindheit als Pendlerin zwischen ihrer Geburtsstadt Berlin und den familiären Wurzeln in Houston/Texas prägten, machen das atmosphärische Erstlingswerk der ehemaligen Sängerin der Cultured Pearls vielschichtig und facettenreich. Getragen werden die Songs stets von jener emotionalen Soulstimme, mit der die zweifache Mutter ihrer eigenen Gefühlswelt mal herzzerreißend-sentimental, mal kraftvoll-rockig und mal durch gedämpften Sprechgesang Ausdruck verleiht. Nach TV-Gastspielen beim „ZDF Morgenmagazin“ und bei „Inas Nacht“ präsentiert Astrid North ihren Mix aus Soul, TripHop und Rock endlich auf einer eigenen Konzertreise. Mit ihrer Band stellt sie live unter Beweis, warum sie dem „Spiegel“ schon frühzeitig als „leading lady der hiesigen Soulszene“ galt. >> Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 17,50/19,-- € n Info/Karten: www.roxy.ulm.de ir verlose W

rten 1 x 2 Ka unter: en Teilnehm r.de www.xave

05.11. Stuttgart, Liederhalle Lord Of The Dance 20.00 Uhr 05.11. Stuttgart. Club Universum Dunderbeist 20.00 Uhr 06.11. Stuttgart, Keller Klub The Fume 21.00 Uhr 06.11. Stuttgart, Club Universum Faun 20.00 Uhr 06.11. Stuttgart, Club Universum The Answer 20.00 Uhr 06.11. Stuttgart, Club Schocken Theodore, Paul & Gabriel 21.00 Uhr 06.11. Stuttgart, Theaterhaus Ronald Bless 20.00 Uhr 07.11. Stuttgart, Liederhalle Herman Van Veen 20.00 Uhr 07.11. Stuttgart, Theaterhaus Agnes Obel 20.00 Uhr

70

Bring Me The Horizon >> 11.11. Stuttgart, LKA-Longhorn Bring Me The Horizon sind bemerkenswerte Musiker, die druckvollen Rock mit Zeitgeist verbinden. Ein Quintett, das einen Blick auf die Zukunft von Metal- und Post-Hardcore gewährt und demonstriert, welchen Wandel harte Musik in den letzten Jahren erlebt hat. Eine britische Formation, die eine individuelle Identität im dicht besetzten Feld brachialer Rockmusik gefunden hat. In ihrer Heimat gehören Bring Me The Horizon aus Sheffield zu den heißesten Acts ihres Genres. Dies bewiesen sie erneut Ende März, als ihr viertes Album „Sempiternal“ mit weltweitem Erfolg erschien. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 29,95 € Info/Karten: www.musiccircus.de

In Extremo Support: Hassliebe

>> 09.11. Stuttgart, Porsche-Arena In den letzten Jahren zählen In Extremo zweifellos zu den erfolgreichsten Rockbands Deutschlands! Nach dem 2008-er Gold-Album „Sängerkrieg“ rauschte auch „Sterneneisen“ 2011 direkt aus dem Rock-Orbit auf Platz Eins der deutschen Albumcharts und wurde wieder „vergoldet“. Ob Europa, Mexiko, Argentinien, Chile, USA oder China: In Extremo bereisten die ganze Welt und verkauften bislang über 1 Million Tonträger und erhielten eine Goldauszeichnung nach der nächsten. Es ist die unvergleichliche und ureigene Musikwelt In Extremos, die jedes ihrer Alben zu einem erneuten Highlight der deutschen Rockmusik macht. Längst hat sich das Septett mit seiner Kompromisslosigkeit aus der Nische in die obersten Wahrnehmungssphären katapultiert. In ihren Songs offenbart sich durch den Einsatz historischer Instrumente und vor Lebensfreude strotzender Texte eine oft vergessene Klangwelt, die jedoch mühelos im Hier und Jetzt ihren festen Platz findet. Keine Frage: In Extremo sind heute die wichtigsten Spielmänner ihres Genres. >> Beginn: 19.45 Uhr, Eintritt: 46,--/48,20 € Info/Karten: www.c2concerts.de


Protocoll II

>> 12.11. Stuttgart, LKA-Longhorn Simon Phillips ist mit Abstand einer der renommiertesten und angesehensten Schlagzeuger der Welt, dessen Stil nicht nur seine technische Begabung widerspiegelt sondern auch seine musikalische Sensibilität. Ob es nun Rock, Fusion oder Jazz ist, Simon spielt als wäre er in jedem Genre zu Hause. Simons professionelle Karriere begann bereits im Alter von zwölf Jahren, er nahm seine ersten Stücke mit der Band seines Vaters Sid Phillips auf. Sie nannten sich Dixieland Band. Er spielte dort bis er 16 Jahre alt wurde und ging dann in die Londoner Produktion des Musical „Jesus Christ Superstar“. Simon wurde bald einer der berühmtesten Londoner Drummer. Bis zum heutigen Tag hat er mit vielen verschiedenen Größen der Musik zusammengespielt, darunter Mick Jagger, The Who, Jeff Beck, Jack Bruce, Peter Gabriel, Joe Satriani, Tears For Fears, Judas Priest, Stanley Clarke, The Pretenders, Whitesnake und Dave Gilmore - um nur einige zu nennen. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 32,10 €, Info/Karten: www.c2concerts.de

07.11. Stuttgart, Porsche-Arena Andreas Gabalier & Band 20.00 Uhr 07.11. Stuttgart, Club Universum Moop Mama 20.00 Uhr 07.11. Ulm, Roxy Astrid North 20.00 Uhr 08.11. Stuttgart, Keller Klub Tonbandgerät 20.00 Uhr 08.11. Stuttgart, LKA Longhorn Jupiter Jones 20.00 Uhr 08.11. Karlsruhe, Europahalle Volbeat 20.00 Uhr

Region Stuttgart / Ulm

Simon Phililips & Band

08.11. Stuttgart, Porsche-Arena Martin Rütter 20.00 Uhr

Gloria

08.11. Stuttgart, Club Zentral ZSK 20.30 Uhr

>> 12.11. Stuttgart, Wagenhallen Wenn die zwei Jungs bloß nicht immer alles so runterspielen würden. Gloria - so sagen Mark Tavassol und Klaas Heufer-Umlauf, die Gründer dieser neuen Band sei doch eigentlich nur ein Hobby gewesen, Privatvergnügen, Spaßprojekt. Aber jetzt können alle hören, wie das klingt: Ganz großer deutscher Pop, der sich einfach selbst die tollen Posen erfindet, in die er sich wirft, gefärbt von britischem und amerikanischem Gitarrenzeugs aller Art, von der Hamburger Songwritertradition und allem anderen, was den beiden so gefällt. Keine Hommagen - sondern genau das, was nun mal herumgewachsen ist um diese Songs, Stücke wie „Wie sehr“, „Eigenes Berlin“, „Zu vage“ und „Warten“, die Mark und Klaas zusammen geschrieben haben. Eine Stimme aus zwei Köpfen, ruppige, schlaue Großstadtpoesie, Verse für tiefe Nächte, Mitsingsachen für die besten Tageszeiten, Zeilen, die man sich auf die Hand schreibt, damit man sie schnell parat hat. Fies, romantisch, im Zweifel das, worauf man nicht gekommen wäre. Musik, die dich in großartiger Unsicherheit wiegt. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 19,40 €, Info/Karten: www.musiccircus.de

09.11. Stuttgart, Club Universum Casper 18.30 Uhr

Endlich kombinieren-Tour 2013

Kurz nachgefragt XAVER: Wie habt Ihr zwei Euch kennengelernt? Und wie seid Ihr auf die Idee mit der Band gekommen? GLORIA: Wir haben uns fast beiläufig kennengelernt. Obwohl wir uns beruflich hier und da begegnet sind, haben wir uns bei gemeinsamen Freunden in Hamburg die ersten Male richtig unterhalten. Musik zu machen war ein Versuch, unsere Freizeit zu bereichern. X: War das erst just for fun, oder hattet Ihr direkt ein Album in Planung? G: Zunächst war alles was wir musikalisch auf die Beine gestellt hatten eher ein Produkt unserer Freizeit. Unsere Dokumentation der Ideen aus dieser Zeit ist daher leider auch etwas lausig. Als uns klar wurde, dass wir die ersten Mp3s unserer Songs schon wieder im Nirvana von mobilen Rekordern, Handys und Festplatten verloren hatten, reifte die Lust auf einen eigenen Longplayer. X: Klaas, hast Du vorher schon geschrieben? Die Texte sind ja schon recht poetisch. Kommt da vielleicht mal ein Buch von Dir? G: Längere, geschriebene Texte haben recht wenig mit Songtexten gemein. Mark und ich können Stunden an zwei Worten schrauben. Ein Buch könnte so niemals geschrieben werden, es sei denn, die eigenen Kinder schreiben es weiter.

X: Ihr geht im November auf Tour. Wer ist denn in der Band? G: Die Band besteht aus Weggefährten, also Leuten, mit denen wir vorher schon irgendwie zu tun hatten. Mit dabei sind Ruben Seevers (Livemusiker bei Wir sind Helden), Marcus Schneider (Nice Boy Music, Kid Kopphausen), Deniz Erarslan (Fotos, Live bei BOY) und Tim Schierenbeck (Yeah Yeah Yeah Studios). Wir genießen bisher eine 1ABandlaune. X: Habt Ihr Euch konkrete Ziele gesetzt? Denkt Ihr also schon ans zweite Album, oder macht Ihr das von den Reaktionen aufs Debüt abhängig? G: Das einzige richtige Ziel, das wir uns gesetzt haben, war diese Platte. Was dann passiert ist eher unabhängig davon, wie es läuft. Es hat mehr damit zu tun, wonach uns ist. Wir sollten bei GLORIA das spielerische, mit dem alles begann, nicht aus den Augen lassen.

sen Wir verlo

rten 2 x 2 Ka unter: en Teilnehm r.de www.xave

09.11. Stuttgart, Porsche-Arena In Extremo 19.45 Uhr 09.11. Ulm, Roxy Ivan & The Kreml Krauts 21.00 Uhr 10.11. Stuttgart, LKA Longhorn Thees Uhlmann 20.00 Uhr 10.11. Stuttgart, Theaterhaus Off Track: We Will Rock You 18.00 Uhr 10.11. Stuttgart, Club Universtum Popa Chubby 19.30 Uhr 10.11. Stuttgart, Keller Klub Rakede 20.00 Uhr 11.11. Stuttgart, Club Universum De Staat 20.00 Uhr 11.11. Stuttgart, LKA Longhorn Bring Me The Horizon 20.00 Uhr 11.11. Stuttgart, Theaterhaus Giora Feldmann & Ben Becker 20.00 Uhr 11.11. Stuttgart, Keller Klub Sharron Levy 20.30 Uhr 12.11. Stuttgart, Wagenhallenn Gloria 20.30 Uhr 12.11. Stuttgart, LKA Longhorn Simon Phillips & Band 20.00 Uhr 12.11. Ulm, Roxy Cäthe 20.00 Uhr 13.11. Stuttgart, Wagenhallen Red 20.00 Uhr

71


Was sonst so läuft

Cäthe

13.11. Stuttgart, Theaterhaus Berta Epple - Hennabrupfa 20.00 Uhr 14.11. Stuttgart, Club Universum Miriam Bryant 20.00 Uhr 14.11. Stuttgart, LKA Longhorn Sheila E. + Larry Graham Central Station 20.00 Uhr 14.11. Ulm, Roxy Johannes Oerding 20.00 Uhr 15.11. Stuttgart, Zwölfzehn Stuttgart Calling 22.00 Uhr 15.11. Stuttgart, Keller Klub The Love Bülow 20.00 Uhr

Verschollenes Tier-Tour 2013 >> 12.11. Ulm, Roxy Cäthe ist Viele. Sie sammelt Gegensätze, ist am liebsten barfuß und ringt beständig mit sich und anderen um Erweiterung. Sie hasst Faulheit, hat mehr als eine Meinung und ihr Leben besteht aus lauter neugierigen Anfängen. „Es ist viel passiert in den letzten zwei Jahren. Das hat mir Kraft gegeben und dadurch hat sich meine Ausdrucksform verändert. Ich kann mein Innenleben jetzt viel entspannter durchforsten, innere Kontinente erforschen und mich auch der Stille stellen.“ Im Mai erschien ihr neues Album „Verschollenes Tier“. Der außergewöhnliche Titel liegt Cäthe am Herzen: „Das Tier steht für die Verbindung mit dem Ursprünglichen, dem Instinktiven in mir. Im Alltag ist es oft verschütsen tet und versteckt sich. Aber wenn ich mich mit mir befasse, Musik mache oder auf der Bühne Wir verlo rten a K stehe, kommt es raus und kann atmen. Auf diesem Album komme ich dem verschollenen Tier, 2 1x n e unter: also mir selbst, sehr nah. Es fühlt sich an wie ankommen.“ Teilnehm r.de >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 21,60 €, Info/Karten: www.roxy.ulm.de www.xave

15.11. Stuttgart, Zwölfzehn His Statue Falls 20.00 Uhr 16.11. Stuttgart, LKA-Longhorn End Of Green 20.00 Uhr 16.11. Stuttgart, Theaterhaus Assurd feat. Enza Pagliara 20.15 Uhr 17.11. Stuttgart, LKA-Longhorn Red Hot Chilli Pipers 20.00 Uhr 17.11. Stuttgart, Theaterhaus Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle 18.00 Uhr 18.11. Stuttgart, Club Schocken Die Goldene Zitrone 21.00 Uhr

The Love Bülow >> 15.11. Stuttgart, Keller Klub The Love Bülow präsentierte sich Ende September 2012 einem TV-Millionenpublikum. Im Rahmen des von Entertainer Stefan Raab ausgerufenen „Bundesvision Song Contests“ vertraten The Love Bülow mit der Single „Nie Mehr“ erfolgreich das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, in welchem zwei der Musiker aufgewachsen sind. Ihr charakteristischer Indie-RapSound hat auf dem teils sphärisch geradlinigen und energisch treibenden Zweitlingswerk mit Titel „So Weit“ an Melodiösität und Eingängigkeit gewonnen, ohne dabei seinen Wiedererkennungswert und Charme zu verlieren. Von der Live-Energie und Performance der Ausnahme-Band kann sich das Publikum seit den Stefan Raab-Auftritten deutschlandweit live überzeugen. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,80 € Info/Karten: www.mruss-tickets.de

19.11. Stuttgart, LKA-Longhorn The Sounds 20.30 Uhr

Amon Amarth

19.11. Ludwigsburg, MHP-Arena Amon Amarth 19.30 Uhr

Support: Carcass

20.11. Stuttgart, LKA-Longhorn The Screen feat. Uwe Ochsenknecht & Friends 20.00 Uhr 21.11. Stuttgart, LKA-Longhorn Prinz Pi 20.00 Uhr 22.11. Stuttgart, LKA-Longhorn Saltatio Mortis 20.00 Uhr 22.11. Stuttgart, Schleyer-Halle Bülent Ceylan 20.00 Uhr 22.11. Stuttgart, Jugendhaus West Blood Command 19.00 Uhr 22.11. Stuttgart, Wagenhallenn Die Kassierer 20.00 Uhr 23.11. Stuttgart, LKA-Longhorn Royal Republik 20.00 Uhr 23.11. Stuttgart, Club Zentral Terry Hoax 20.00 Uhr

72

End Of Green >> 16.11. Stuttgart, LKA-Longhorn End Of Green überschreiten keine Grenzen, sie überwinden sie. Alternative, Metal, Goth oder Rock’n’Roll - mögen andere die Linien ziehen. Michelle Darkness, Kerker, Lusiffer, Hampez und Sad Sir gehen seit jeher ihren eigenen Weg: laut, intensiv und voll von unbändiger Leidenschaft. Keine Zeit für verklärte Romantik, keine Zeit für falschen Glamour. End Of Green stehen mitten im Leben. Ihre Dämonen, ihre Wut und die Seele auch. Klar, die Gassen werden enger und sie werden auch dunkler. Doch nichts könnte End Of Green egaler sein. Denn wo immer der Weg auch enden mag - letztendlich geht es nur um eines: das Leben vor dem Tod. Und kaum eine Band nimmt das ernster als die süddeutschen Melancholiker End Of Green. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,90 € Info/Karten: www.c2concerts.de

>> 19.11. Ludwigsburg, MHP Arena Seit über zwei Jahrzehnten zählt die schwedische Melodic Death Metal-Formation Amon Amarth zu den bedeutendsten Bands der europäischen Szene harter Musik. Insbesondere in Deutschland, Skandinavien und England blickt das Quintett auf stetig wachsenden Erfolg. So stieg ihr letztes Album „Surtur Rising“, auf dem Amon Amarth einmal mehr die Mythologie der Wikinger mit einer hochmelodiösen Version des Death Metal verquickten, in die deutsche und schwedische Top 10 und konnte sich sogar in den amerikanischen Billboard Charts platzieren. Als Special Guest mit dabei sind die wiedervereinigten britischen Genre-Kollegen Carcass. >> Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 32,95 € Info/Karten: www.musiccircus.de


25.11. Stuttgart, Club Universum Chakuza 20.00 Uhr

Music Circus Concertbüro Di. 7.1.14 | Schleyer-Halle Stuttgart

25.11. Stuttgart, Zwölfzehn Handguns & Down Eight One 20.00 Uhr 26.11. Stuttgart, dasCANN Miss Li 20.00 Uhr 26.11. Stuttgart, Rocker 33 Bizarre Ride II The Pharcyde 20.00 Uhr

The Sounds >> 19.11. Stuttgart, LKA-Longhorn The Sounds haben eben ihre Arbeit an ihrer neuen Platte beendet, wie sie vor kurzem via Facebook der Welt verkündeten. Es sei „a great reflection of our last ten years of touring, playing live and making music together!“, was eine Menge erwarten lässt, wechselte der Stil doch immer wieder zwischen New Wave-Anklängen, Indie-Rock, Disco-Punk mit Synthie-Geplucker und wieder zurück. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass es noch echte Rituale und Traditionen gibt: Mit den ersten Takten hat die Band das Publikum fest im Griff, mit dem zweiten Stück bringen sie jede Halle zum Beben und dann wird es noch ein bisschen lauter. >> Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 23,30 €, Info/Karten: www.c2concerts.de

Miss Li

Tangerine Dream Tour

n

se Wir verlo

rten 2 x 2 Ka r: en unte Teilnehm r.de www.xave

>> 21.11. Stuttgart, clubCann Songs voller positiver Energie, schwelgerisch-farbenfrohe VintageGrundierungen, eine Stimme, die zum Staunen einlädt! „Tangerine Dream“ ist Miss Lis Aufbruch-Album in die Pop-Gegenwart. Die Schwedin begeistert mit der frischen Auffassung warmer RöhrenverstärkerSounds und dem freiheitlichen Lebensgefühl jener Ära, als der Schlapphut das modische MustHave schlechthin war. Das Jetzt hat sie trotzdem immer im Blick und im Sound - impulsiv und immer mit staunender Offenheit und Emotionalität. Zehn Aufforderungen zur körperlichen und emotionalen Entkrampfung enthält das Album „Tangerine Dream“, dessen Pop- und PsychedelicVerlockungen so grandios hitverdächtig klingen. >> Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,50 €, Info/Karten: www.mruss-tickets.de

26.11. Stuttgart, Club Schocken Paper Beat Scissors 21.00 Uhr 26.11. Stuttgart, LKA-Longhorn J.Cloe 20.00 Uhr 26.11. Fellbach, Schwabenlandhalle Fantasy 20.00 Uhr 26.11. Ulm, Roxy Sportfreunde Stiller 20.00 Uhr 28.11. Stuttgart, LKA Longhorn BoomBox 21.00 Uhr

N E I

T

ER

NC

CO

LIV

Di. 21.1.14 | Theaterhaus Stuttgart

CLANNAD Mi. 22.1.14 | Theaterhaus Stuttgart

stefan gwildis & NDR BIGBAND

Region Stuttgart / Ulm

24.11. Tübingen, Sudhaus Samy Deluxe 19.30 Uhr

So. 26.1.14 | Wagenhallen Stuttgart

KARL BARTOS So. 2.2.14 | LKA Longhorn

Di. 4. u. Mi. 5.3.14 | Liederhalle Stuttgart

HELGE SCHNEIDER & Band

Sa. 8.3.14 | Porsche-Arena Stuttgart

Sa. 8.3.14 | Liederhalle Stuttgart

29.11. Stuttgart, Schleyer-Halle Motörhead 19.00 Uhr

So. 16.3.14 | MHPArena Ludwigsburg

29.11. Stuttgart, Club Zentral Unzucht 20.00 Uhr

Sa. 22.3.14 | Schleyer-Halle Stuttgart

29.11. Filderstadt, Filharmonie Stahlzeit 20.00 Uhr 29.11. Stuttgart, Jugendhaus West Touché Amoré 20.00 Uhr 30.11. Esslingen, S*Cobar No Sports 21.00 Uhr 30.11. Stuttgart, LKA-Longhorn Eric Burdon & The Animals 20.00 Uhr 30.11. Stuttgart, Zwölfzehn Bombus 20.00 Uhr

– NEUER TERMIN – Mi. 9.4.14 | MHPArena Ludwigsburg

Karten für 5.2. behalten Gültigkeit Vorverkauf: Aalen: Touristinfo – Schwäb. Gmünd: i-Punkt Kartentelefon 0711 / 22 11 05 www.musiccircus.de

Motörhead

Support: Saxon, Skew Siskin >> 29.11. Stuttgart, Schleyer-Halle Motörhead sind nicht kleinzukriegen. Seit 38 Jahren tourt die britische Formation mit bemerkenswerter Zugkraft um die Welt, um ihren Mix aus Heavy Metal, Hard-, Blues- und Punkrock in gewaltiger Lautstärke auf das Publikum loszulassen. Ihre letzten drei Alben, „Kiss Of Death“ (2006), „Motörizer“ (2008) und „The Wörld Is Yours“(2010) sind die erfolgreichsten seit ihrer ersten Hochphase in den frühen 80-ern. Mit von der Partie ist die britische Heavy Metal-Legende Saxon, die mit dieser Tournee ein Jubiläum feiert: Ende Februar erschien ihr 20. Studioalbum „Sacrifice“, mit dem die Truppe aus South Yorkshire bewies, dass sie noch lange nicht zum alten Metal-Eisen gehört. >> Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 47,95 €, Info/Karten: www.musiccircus.de

73


Veranstaltungskalender

>> 01 Freitag

|11

>> Musik CRAILSHEIM 7180-Bar „Gankino Circus“ - Weltmusik ‰ 20.30

DINKELSBÜHL Jazzclub im Schrannenkeller „Snem“ - Jazz ‰ 21.30, Eintritt frei! „ 09853/385522

GERSTETTEN Kulturhof Erpfenhausen ‰ 20.00 AUSVERKAUFT! „ 07323/920053

SCHWÄBISCH GMÜND

Apfelbaum Rama Lama Ding Dong ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

>> Literatur

>> Kleinkunst

AALEN

GÖPPINGEN

Frapé „Lies, du Opfer!“ - Aalens Lesebühne ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ www.frape-aalen.de

>> 02|11 Samstag

>> Musik AALEN Rock It This Show or the Apocalypse mit „Bloodshot Eyes“ und „Spirit of the Future Sun“ ‰ 20.00 „ www.rockitaalen.de

AALEN

SCHWÄBISCH GMÜND

GEISLINGEN/STEIGE

Café Wunderlich Open Stage ‰ 21.00, Eintritt frei!

Esperanza „Continental ex-Dropkick Murphys“, Boston, USA und „Yikes Country Club“, das Soloprojekt von „Gary Viteri“ ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

Rätsche im Alten Schlachthof Rainer von Vielen mit „Live den Lebenden“ - Deutsch-Pop ‰ 20.00, Eintritt: 16,-- € „07331/72220 k siehe Seite 46

SCHWÄBISCH HALL

Kulturgewächshaus Birkenried Burr & Klaiber - Blues/Folk/Rock ‰ 20.00, Eintritt: 14,--/16,-- € „ 08221/24208

>> Theater AALEN Wi.Z „Eine Stille für Frau Schirakesch“ - von Theresia Walser, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600

LEINZELL

GUNDELFINGEN

HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Nicht ohne meine Gitarre“ mit Attila Vural - Jazz/Latin/Rock ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/15,-- €

HEUBACH QL TourRaum Übelmesser „Iguazu“ - Afro/Latin/Jazz/Rock ‰ 20.30, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 46

REICHENBACH/FILS

Kulturhalle „Das Steinkind von Leinzell“ von Lisa Elser, Theater Leinzell ‰ 20.00, EIntritt: 15,--/17,-- € „ 07175/998200

Die Halle „Orange“ - funky Crossover, Support: „Grasss“ ‰ 21.00, Eintritt: 8,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 46

NÖRDLINGEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Schauspielmanufaktur „Geflügelschere“ - Farce von Fausto Paravidino ‰ 20.00 „ 09081/2761729

a.l.s.o. ...kulturcafé Joachim Scheffler Classics - Disco 60er, 70er, 80er Progressive Sound ‰ 20.30

>> Kids

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Tischlein deck‘ dich“ von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater ‰ 15.00 „ 0791/48536

WINTERBACH Lehenbachhalle Inga Rumpf & KK´nZ (die BAPMusiker), Special Guest: Mich Pini & Band ‰ 20.00 k siehe Seite 46

AALEN

a.l.s.o. ...kulturcafé Jazzsession - Opener: „Nico Walczyk Band“ ‰ 20.30, Eintritt frei!

Kantine 26 „The Rock*Show“ - PartyRockhits und Rockklassiker, Support: „Drift & Die“ ‰ 21.30, Eintritt: 9,-- € „ www.kantine26.de

74

>> Disco / Party

Musicclub-Kneiple „The Samsâra Band“ - Rock ‰ 21.00 „ 07171/805198

SCHWÄBISCH GMÜND KKF Flos Jam - Offene Bühne ‰ 21.30, Eintritt frei!

ODEON - Altes E-Werk „Warum!“ - Kabarett mit Sebastian Pufpaff ‰ 20.30, Eintritt: 18,-- € „ 07161/70942 k siehe Seite 46

UHINGEN Uditorium „Best of Hämmerle - Die Highlights aus 25 Jahren!“ - Kabarett mit Bernd Kohlhepp ‰ 20.00, Eintritt: 18,70 € „ 07161/9380100

>> Theater AALEN Wi.Z „Eine Stille für Frau Schirakesch“ - von Theresia Walser, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600

LEINZELL Kulturhalle „Das Steinkind von Leinzell“ von Lisa Elser, Theater Leinzell ‰ 20.00, EIntritt: 15,--/17,-- € „ 07175/998200

NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur „Geflügelschere“ - Farce von Fausto Paravidino ‰ 20.00 „ 09081/2761729

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Tischlein deck‘ dich“ von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater ‰ 15.00 „ 0791/48536

>> Disco / Party AALEN Apfelbaum Singel-Night ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

AALEN Tschillers Fett Peat´s - Classic HipHop/ Bigbeat/Funk/Electro ‰ 21.00 „ www.tschillers.de

SCHORNDORF Club Manufaktur Ü30 Party mit DJ Thomas ‰ 22.00

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Ibiza F**king Island - das größte Ibiza Club Festival ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ www.kantine26.de


GÖPPINGEN VHS-Gebäude OpenEndKino: „Moonrise Kingdom“ - USA 2012 ‰ 20.00

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus - Straßdorf Kaffeeseminar mit Kaffeesommelier Rolf Irtenkauf ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ Anmeldung: 07171/4950581

SCHWÄBISCH HALL Haus der Bildung „Märchen von dämlichen und herrlichen Weibsen und Mannsbildern“ - Erzählnacht ‰ 19.00 „ 0791/89107

>>03|11 Sonntag

>> Musik AALEN Adlerstadel Unterkochen „Best of ... Zitherverein“ - 90 Jahre Zitherverein Aalen ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07361/970758 k siehe Seite 47

LANGENAU Bistro Stellwerk Danny Santos und Mike Kearney - Singer/Songwriter ‰ 19.00

>> Klassik AALEN Ev. Stadtkirche Konzert zum Anlass des 90. Geburtstages von Prof. Martin Gümbel ‰ 18.00

DILLINGEN

>> 04

>>06

>> Kids

>> Literatur

>> Musik

AALEN

OBERKOCHEN

AALEN

Stadtbibliothek Oberkochener Literaturtage 2013: „Geliebte Berthe“ - Lesung Inge Barth-Grözinger ‰ 20.00, Eintritt: 7,-- € „ www.oberkochen-dell-arte.de k siehe Seite 35

Kino am Kocher 22. Aalener Jazzfest: „Magnus Lindgren“ ‰ 20.00, Eintritt: 30,-- € „ 07361/522358 k siehe Seite 44 - 45

>> 05|11

AALEN

LEINZELL Kulturhalle „Das Steinkind von Leinzell“ von Lisa Elser, Theater Leinzell ‰ 20.00, EIntritt: 15,--/17,-- € „ 07175/998200

Altes Rathaus „Der Junge auf dem Baum“ Klimakomödie für Menschen ab 8 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Tischlein deck‘ dich“ von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater ‰ 15.00 „ 0791/48536

SCHWÄBISCH HALL Haus der Bildung „Die Hexe Zitterknittel“ - ab 4 Jahren, Prinzessin-GiselaTheater ‰ 15.00 „ 0791/89107

>> Literatur EISLINGEN/FILS Lutherkirche „Sterbelieder fürs Leben“ eine musikalische Lesung mit Marianne Sägebrecht, Josef Brustmann und Andy Arnold ‰ 19.00, Eintritt: 15,-- € „ 07161/804266

LANGENAU Pfleghof „Coco Chanel - Künstlerin, Ikone, Freundin“ - Konzertlesung mit dem Ensemble Tityre ‰ 11.00, Eintritt: 15,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 35

>> Sonstiges

AALEN Stadthalle „Zusammen ist man weniger allein“ - Schauspiel nach dem Erfolgsroman von Anna Gavalda, Agon-Theater München ‰ 20.00 „ 07361/522359 k siehe Seite 64

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne „Der Gott des Gemetzels“ Tournee Theater Stuttgart ‰ 19.00, Eintritt: 12,--/14,-- €

HEIDENHEIM Waldorfschule „Goethe: Faust I“ - mit Michael Quast und Philipp Mosetter ‰ 20.00 „ 07321/347139 k siehe Seite 64

NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur „Achterbahn“, französische Komödie von Eric Assous ‰ 20.00 „ 09081/2761729

Moloko Bar Open Stage - Thema: George Duke ‰ 21.00, Eintritt frei!

SCHORNDORF Club Manufaktur „Deafheaven“ - Black Metal/ Postrock ‰ 21.00, Eintritt: 11,--/14,-- € „ 07181/61166

>> Kleinkunst EISLINGEN/FILS

AALEN

Stadthalle „Hut ab!“ - Musik-Comedy mit dem Duo „Junge! Junge!“ ‰ 20.00, Eintritt: 18,-- € „ 07161/804266

SchattenDaSein! Theater „Laternengeschichte“ - Schattenspiel für Kinder ab 4 Jahren ‰ 19.00, Eintritt: 3,--/5,-- €

VHS Torhaus Info-Veranstaltung: Engagierte gesucht - Möglichkeiten sich in Aalen ehrenamtlich zu engagieren ‰ 19.00, Eintritt frei! „ 07361/958318

Café Samocca Oberkochener Literaturtage 2013: Get Shorties Lesebühne - Kurzgeschichten und Livemusik ‰ 20.00, Eintritt: 7,-- € „ www.oberkochen-dell-arte.de k siehe Seite 35

ELLWANGEN

>> Sonstiges

SCHWÄBISCH GMÜND Augustinusgemeindehaus „Warum die Schwaben zum Lachen in den Keller gehen - ein Streifzug durch die schwäbische Mentalität“ - Vortrag mit Jürgen Kaiser ‰ 17.00, Eintritt frei!

ZIPPLINGEN Landgasthof Kreuz Hochzeitsmesse ‰ ab 11.00, Eintritt frei! k siehe Seite 46

Präsent-Laden/Café Vortrag: Schlankheitswahn oder Ess-Störung ‰ 19.30, Eintritt frei! k siehe Seite 47

Fr | 15. November | 21.00

GITZE & BAND

Bescht of... Schwabenrock, Wolle Kriwanek Programm Sa | 16. November | 21.00

KEHRWOCH-MAFIA

Schwäbische Musik Comedy Fr | 22. November | 21.00

ZWEI!

Acoustic Cover Duo Fr | 29. November | 21.00

BIRTH CONTROL

HEIDENHEIM

Hirtenwiesenhalle 18. Crailsheimer Modellbahnbörse ‰ 10.00

Galerien für Kunst und Technik Skulpturenrundgang ‰ 15.00 „ www.kulturforum-schorndorf.de

MIA MOTH

Punk Pop Electro

>> Kids

AALEN

SCHORNDORF

Do | 14. November | 20.00

GÖPPINGEN

OBERKOCHEN

>> Sonstiges

ORANGE

Funk - Support: Grass

7180-Bar „New Country Rehab“ - Folk Rock/Alternative Country ‰ 20.30

>> Literatur Stadtbibliothek Oberkochener Literaturtage 2013: „Das Dorf der Mörder“ - Lesung mit Elisabeth Herrmann ‰ 20.00, Eintritt: 7,-- € k siehe Seite 35

Sa | 02. November | 21.00

CRAILSHEIM

CRAILSHEIM

>> Kleinkunst

>> Theater

>> Theater

Bottich „Basscuts“ - Jazz-Session mit Hellmut Hattler ‰ 21.00, Eintritt frei! „ www.bottich-aalen.de

Parkplatz des Amtsgerichts Flohmark ‰ 11.00

CRAILSHEIM

Arche „Der Geschmack der mittleren Reife“ - Kabarett mit Johannes Flöck ‰ 18.00, Eintritt: 14,50/18,50 € „ 07327/5405 k siehe Seite 47

Dienstag

Mittwoch

|11

P.A.T.E. e.V. Info-Veranstaltung „Kindertagespflege - (m)ein Beruf?“ ‰ 9.00, Eintritt frei! „ 07361/958318

Basilika St. Peter Abschluss der „Internationalen Orgelkonzerte - mit Prof. Olivier Latry aus Paris ‰ 17.00

DISCHINGEN

Montag

|11

01. - 06. November 2013

>> Sonstiges

>> Literatur OBERKOCHEN

NÖRDLINGEN St. Salvator Reisefilme zu Norwegen und Island ‰ 18.00 und 20.00 „ 09081/25840

SCHORNDORF Rathaus-Foyer Jahresgaben Kunst-Auktion 2012 des Schorndorfer Kunstvereins ‰ 19.30 k siehe Seite 66

Krautrock-Legende Sa | 30. November | 21.00 HELFEN-KOSTET-NIX.DE

FESTIVAL

Sa | 7. Dezember | 21.00

CRIS COSMO Reggae

Fr | 13. Dezember | 21.00

JEEPERS CREEPERS Rockin` 50s

Sa | 14. Dezember | 21.00

JUKE BOX HERO

Germany`s Top Foreigner Tribute Band

75


Veranstaltungskalender

>> 07|11 Donnerstag

>> Musik AALEN Mapal 22. Aalener Jazzfest: „Alexander Stewart“ und „Soul Rebels“ ‰ 19.00 und 20.25, Eintritt: 35 € „ 07361/522358 k siehe Seite 44 - 45

OBERKOCHEN Bürgersaal im Rathaus DEIN Theater Stuttgart „50 Jahr blondes Haar“ ‰ 20.00, Eintritt: 16,-- € „ www.oberkochen-dell-arte.de

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Füenf“ - das Acapella-Kultquintett mit seiner neuer Show „Bock drauf!“ ‰ 20.00 „ www.barbara-kuenkelin-halle.de k siehe Seite 48

SCHORNDORF Club Manufaktur „Joasihno“ - Weltmusik ‰ 21.00, Eintritt: 11,--/14,-- € „ 07181/61166

WEINSTADT/BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad „Patrick Tompert Trio“ - Swingender Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 12,-- € „ 07151/68870

>> Klassik HEIDENHEIM Lokschuppen Mike Svoboda Quartett „14 Versuche, Wagner lieben zu lernen“ ‰ 20.00 „ 07321/347139 k siehe Seite 48

>> Kleinkunst

CRAILSHEIM

Theaterwerkstatt „Der kleine Eisbär“ - nach dem berühmten Kinderbuch, ab 3 Jahren, Marotten Figurentheater ‰ 14.30 „ 07171/6034250 k siehe Seite 64

7180-Bar „Roxanne de Bastion“ - beschwingter Anti-Folk bis roher Blues-Rock ‰ 20.30

>> Literatur WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Jagoda Marini liest aus seinem Roman „Restaurant Dalmatia“ ‰ 20.00, Eintritt: 8,--/11,-- € „ 07151/92050625

>> Sonstiges AALEN VHS Torhaus „Technik in der Antike“ ‰ 19.00, Eintitt: 5,-- € „ 07361/958318

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Alten Schlachthof „Soundjata Kéita - Der Löwe von Mali“ - Ausflug in die komplexe Geschichte Afrikas mit Vortrag, Livemusik und Filmausschnitten ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 47

GIENGEN/BRENZ Eichamtsaal „Südafrika“ - Vortrag mit Otto Keck ‰ 19.30

SCHORNDORF Galerien für Kunst und Technik Führung durch die Ausstellung „Farbe Raum Objekt“ ‰ 19.00 „ www.galerien-kunst-technik.de

>> 08|11 Freitag

>> Musik AALEN

Altes Rathaus Gastspiel: Tanzvorstellung von Hanna Rudolph ‰ 20.00 „ 07361/522600

Stadthalle 22. Aalener Jazzfest: „Ellwangen Jazz Orchestra“ ‰ 18.30, Eintritt: 39,-- € Stadthalle „SWR Big Band & Ivan Lins“ ‰ 19.30, Eintritt: 49,-- € Ramada Hotel „Shakatak“, „Defunkt“, „In The House Band“, „Max Mutzke“, „Jeff Cascaro“, „Hans Nieswandt“ ‰ 21.30, Eintritt: 43,-- € „ 07361/522358 k siehe Seite 44 - 45

>> Kids

AALEN

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger „Durchbeißen“ - Comedy mit Heinrich del Core ‰ 20.00, AUSVERKAUFT!

>> Theater AALEN

OBERKOCHEN Buch & Kultur Mayer Oberkochener Literaturtage 2013: „Die Abenteuer von Grüffelo & Co.“, Phoby´s & Konsorten ‰ 15.00, Eintritt: 5,-- € „ www.oberkochen-dell-arte.de k siehe Seite 35

76

SCHWÄBISCH GMÜND

Rock It „Metalicover“ - Metallica Coverband ‰ 20.00 „ www.rockitaalen.de k siehe Seite 50

ADELBERG Zachersmühle „Deja Vu“ ‰ 21.00, Eintritt: 8,-- € „ 07166/255 k siehe Seite 49

DINKELSBÜHL Jazzclub im Schrannenkeller „Ein Abend mit Johnny Cash“ Musikalische Lesung mit Peter Cahn, Musik: „Fred and The Roaches feat. Marco Piludu“ ‰ 21.30, Eintritt frei! „ 09853/385522

ELLWANGEN Schlossschenke „Good Men Gone Bad“ Rock ‘n‘ Roll/Soul/Funk ‰ 21.00, Eintritt: 21.00 „ 07961/569038 k siehe Seite 48

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Marilyn Mazur´s „Celestial Circle“ - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 23,-- € „ 07161/70942 k siehe Seite 48

LEINZELL Café Leinmüller „The Tears and Drops Chicago“ - Blues ‰ 20.00, Eintritt: 15,--/17,-- € „ www.cafe-leinmueller.de k siehe Seite 49

NÖRDLINGEN Hermann-Kessler-Halle „Haindling“ - Weltmusik und Klangzauber aus Bayern ‰ 20.00 k siehe Seite 48

SCHORNDORF Jazzclub Session 88 Alexander „Sandi“ Kuhn und Band - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 16,-- € „ www.jazzclub-session88.de

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza „Red Soul Community“ mit Rocksteady und Support ‰ 21.00 „ www.esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. ...kulturcafé „The Morrsions“ und „The Canvas Divine“ - akustische Doors-Coverband ‰ 20.30, Eintritt: 6,-- € k siehe Seite 49

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „AN ERMING“ mit „Jakez“ - eine musikalische Wegbeschreibung des keltischen Jakobspilgerweges ‰ 20.00, Eintritt: 14,--/18,-- € „ www.kulturhaus-schwanen.de

WEINSTADT/BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad „The Soul of Blues“ - Blues und Rock ‰ 20.30, Eintritt: 14,-- € „ 07161/70942

>> Kleinkunst MUTLANGEN Forum „Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt - Teil 2. Die nächste Instanz“ - Kabarett mit Werner Koczwara ‰ 20.00, Eintritt: 17,-- €

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche „Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein“ - Kabarettt mit Mathias Tretter ‰ 20.00 k siehe Seite 49

STEINHEIM-GNANNENWEILER Landgasthof zum Stern Offene Bühne ‰ 20.00, Eintritt frei!

URBACH Auerbachhalle „Die hohe Kunst der Weltrettung“ - Kabarett mit Kai Magnus Sting ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/20,-- € k siehe Seite 50

>> Theater AALEN Altes Rathaus „Die Wilden Hühner geben Fuchsalarm“ von Cornelia Funke, Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 „ 07361/522600

GÖPPINGEN Stadthalle „Doppelt g´moppelt“ - eine Komödie nach „Run for your Wife“ von Ray Cooney, Theatergruppe Heiningen ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ www.staraschnaebl.de

>> Disco / Party GÖPPINGEN Krypta/Chapel im Stauferpark „Kryptonite“ - Groovy Dance Music & Rock Rarities ‰ 21.00

REICHENBACH/FILS Die Halle „Schwoof“ - Charts und Kulthits „ 07153/958256

SCHORNDORF Club Manufaktur Fiesta y Tablao Flamenca ‰ 20.00

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Soul2Soul - Mix-CD Release Party mit DJ Case & DJ Steve Money ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ www.kantine26.de k siehe Seite 48

>> Literatur OBERKOCHEN Stadtbibliothek Oberkochener Literaturtage 2013: „Rebellen“ - Lesung mit Wolfgang Schorlau ‰ 20.00, Eintritt: 7,-- € „ www.oberkochen-dell-arte.de k siehe Seite 35

blindow-gruppe.de

Bernd-Blindow-Schule

im Verbund mit staatlich anerkannter

DIPLOMA Hochschule

staatlich anerkannter Abschluss in Aalen BBS

Physiotherapie Pharmazie PTA Grafik-Design Ergotherapie Bachelor möglich

Präsenz- o. Fernstudium in privater Atmosphäre !!!

Bachelor - Master

Vielzahl akkreditierter Studiengänge

bundesweite Standorte

info@blindow.de 0 73 61 / 5 24 88 60


GÖPPINGEN

AALEN

Theaterwerkstatt „Unterholz“ - musikkabarettistische Krimilesung von Jörg Maurer ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 35

Stadthalle „Queen Classic“ performed by Engelstaedter & The Miracle Symphonics ‰ 20.00, Eintritt: 39,50 €

Apfelbaum Juke-Box-Party ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

>> Sonstiges ABTSGMÜND Schloss Hohenstadt „Kreative Kunst & Lebens Art“ Kunsthandwerkerausstellung ‰ 19.00 bis 22.00, Eintritt: 3,-- € „ www.schloss-hohenstadt.de k siehe Seite 10 + 11

>> 09|11 Samstag

>> Musik AALEN

HEIDENHEIM Treff9 Hardcore-Leistungskurs 2 mit „Dead like Swansea“, „Tankbreaking Sight“, „Echoes of a Lifetime“ und „Elchwut“ ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- €

NATTHEIM-AUERNHEIM Hirsch „BrenzTown Blues Club“ ‰ 20.30 „ www.hirsch-auernheim.de

SCHORNDORF Club Manufaktur „Low“ - Dreampop ‰ 21.00, Eintritt: 17,--/21.-- € „ 07181/61166

UHINGEN

Ulrich-Pfeifle-Halle im Greut 22. Aalener Jazzfest: „Xavier Naidoo“ ‰ 19.30, Eintritt: 61,-- € Ramada Hotel „Maya Azucena“, „Candy Dulfer“, „In The House Band“ und „Jeff Cascaro“ ‰ 21.30, Eintritt: 43,-- € „ 07361/522358 k siehe Seite 44 - 45

Uditorium „Glanzlichter“ mit Jessica Eckhoff und Gregor Kissling ‰ 20.00, Eintritt: 19,-- € „ 07161/9380100

AALEN-DEWANGEN

WAIBLINGEN

Faces „Pastor of Muppetz“ - Cover Metal ‰ 21.30, Eintritt: 6,-- € k siehe Seite 50

ALTHÜTTE Eddi´s Bikerresidenz Zum Löwen „Mulle & Too Late“ ‰ 20.00

ELLWANGEN Palais Adelmann „Jumping Fingers“ - Gitarrenduo Gruber und Maklar ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 50

ELLWANGEN Club Seven „Kneipenterroristen“ - Böhse Onkelz Cover ‰ 21.00

ESCHACH Altes Bräuhaus „The Renates“ - Pop/Rock/Funk ‰ 21.00, Eintritt: 7,-- € k siehe Seite 51

GAILDORF Kulturkneipe Häberlen „Marius Tilly Band“ - Bluesrock ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- €

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Alten Schlachthof Seán Keane & Band ‰ 20.30, Eintritt: 20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 50

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle Heavy Metal Invasion mit „Witchfinder“, „Loc‘Nar“, „Nuclear Warfare“ ‰ 21.00

UNTERGRÖNINGEN Lammbrauerei „Blues and the Gang“ ‰ 20.30, Eintritt: 7,-- € k siehe Seite 50

Kulturhaus Schwanen Bobby´s live - Rock und Pop mit „The Hot Legs“ und „Timewarp“ ‰ 20.30, Eintritt: 13,--/16,-- €

>> Klassik CRAILSHEIM Rathaussaal KIWANIS Crailsheim Benefizkonzert mit Schülern der Musikhochschule Würzburg ‰ 19.00

GIENGEN/BRENZ Stadtkirche Chormusik jüdischer Komponisten - Chorkonzert mit dem Neuen Chor ‰ 18.00

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Tatsachen“ - Comedy mit Rolf Miller ‰ 20.00, Eintritt: 19,-- € k siehe Seite 51

>> Theater DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Ein Herz und eine Seele“ - nach der Kultserie von Wolfgang Menge, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

>> Disco / Party AALEN Rock It Back 2 The Beatz ‰ 22.00 „ www.rockitaalen.de

AALEN Tschillers Trinkbörse & Mixed Music ‰ 21.00 „ www.tschillers.de

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 „K26“ Live & Club - der Partyabend mit DJ und Band ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ www.kultic.de

>> Sonstiges AALEN Haus am Regenbaum „Die Vier Wege der Weisen“ - ein Vortrag von Lama Tashi, buddhistischer Lehrer ‰ 19.00, Eintritt: 10,-- € „ 07361/5559723

AALEN Frapé „Blind Date“ - das Theater der Stadt Aalen zeigt Unerwartetes, Unvorhergesehenes und/oder Unerhörtes ‰ 20.00, Eintritt: 6,-- € „ www.frape-aalen.de

ABTSGMÜND Schloss Hohenstadt „Kreative Kunst & Lebens Art“ Kunsthandwerkerausstellung ‰ 14.00 bis 21.00, Eintritt: 4,-- € „ www.schloss-hohenstadt.de k siehe Seite 10 + 11

ELLWANGEN Fuchseck Mahnwache zum Gedenken an die Reichspogromnacht ‰ 18.00 „ 07961/3401

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Alten Schlachthof Workshop: „Eine Cajón bauen und bespielen“ ‰ 16.00, Eintritt: ca. 35,-- € „ 07331/24269

GÖPPINGEN Werfthalle 6. Bildungsmesse mit 90 Ausstellern ‰ 9.00 bis 16.00

GÖPPINGEN VHS-Gebäude OpenEndKino: „Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ Korea 2003 ‰ 20.00

GIENGEN/BRENZ TSG-Turnhalle Schießberg Skibörse ‰ 13.00

GIENGEN/BRENZ Mixschule Film im Spital: Angel’s Share - Ein Schluck für die Engel“ Hochprozentiger Filmabend mit Whiskey-Verkostung ‰ 19.00

>>10 Sonntag

|11

>> Musik AALEN Theater der Stadt Aalen - Wi.Z 22. Aalener Jazzfest: „Lily Dahab“ ‰ 15.00, Eintritt: 30,-- € Theater der Stadt Aalen - Wi.Z „Omar Hakim“ ‰ 20.00, Eintritt: 39,-- € „ 07361/522358 k siehe Seite 44 - 45

GÖPPINGEN Stadthalle Marshall & Alexander „Welthits - Songs aus der Pophistorie“ ‰ 18.00 „ 07161/204133

LANGENAU Holzwerkstatt Muriel Anderson - Gitarrenkunst im „Kammerkonzert“ ‰ 19.00

>> Klassik EISLINGEN/FILS Stadthalle „Tour D‘Amour“ - Klavierkonzert mit dem Duo „Queenz of Piano“ ‰ 19.00, Eintritt: 18,-- € „ 07161/804266

ELLWANGEN Ev. Stadtkirche Messe D-Dur von Antonin Dvorák, Proprium von Ernst Krenek Ellwanger Kantorei ‰ 19.00 „ 07961/9695435

Sa | 02. November | 20.00 Uhr Uditorium Uhingen

BERND KOHLHEPP „Best of Hämmerle“ Die Highlights aus 25 Jahren! Ermäßigung Abo NWZ

Fr | 15. November | 20.00 Uhr Uditorium Uhingen

MARTINA SCHWARZMANN

„Wer Glück hat kommt!“

in Kooperation mit Konzertbüro Hans Braun

Sa | 04. Januar | 20.00 Uhr Stadthalle Kirchheim

ALOIS UND ELSBETH GSCHEIDLE

07. - 10. November 2013

SCHWÄBISCH GMÜND

„Om Himmels Willa“

Ermäßigung Abo Teckbote

Sa | 25. Januar | 20.00 Uhr Stadthalle Kirchheim

DIE FÜENF „Bock drauf!“

präsentiert von Ermäßigung Abo Teckbote

Fr | 31. Januar | 20.00 Uhr Stadthalle Göppingen

EURE MÜTTER

„Bloß nicht menstruieren jetzt!“ präsentiert von . Sa | 08. Februar | 20.00 Uhr Stadthalle Kirchheim

BACKBLECH „Love Hurts“

SCHWÄBISCH GMÜND Musikschule Schwörhaus Gitarrenduo „Les Deux“ - Pia Grees und Lothar Sauter spielen Werke von Scarlatti, Bach, Depussy u.v.m. ‰ 19.00, Eintritt: 10,-- € „ 07171/6034250

SCHWÄBISCH HALL Arche im Sonnenhof Mendelssohn Kammerorchester Leipzig - Leitung: Gunnar Harms, Solistin: Sophia Jaffé (Violine) ‰ 18.00, Eintritt: 20,-- € „ 0791/751600

>> Kleinkunst CRAILSHEIM Großsporthalle „Das wollt ich noch sagen“ Kabarett mit Michi Müller ‰ 20.00 k siehe Seite 51

HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik „VorLieben - Höhenflüge & Abstürze“ - Kabarett und Musik mit Sia Korthaus ‰ 19.00, Eintritt: 14,-- € „ 07173/12629 k siehe Seite 52

Sa | 22. Februar | 20.00 Uhr Stadthalle Kirchheim

KONSTANTIN WECKER „Jeder Augenblick ist ewig“ Sa | 22. Februar | 20.00 Uhr Uditorium Uhingen

DAS GLASBLASSING QUINTETT Männer, Flaschen, Sensationen

In Kooperation mit Konzertbüro Hans Braun

So | 16. März | 20.00 Uhr Stadthalle Kirchheim

3 HALBE ITALIENER mit Patrizia Moresco, Heinrich Del Core & Roberto Capitoni

„Chianti ist dicker als Blut“ Sa | 12. April | 20.00 Uhr Uditorium Uhingen

ROLF MILLER „Tatsachen“

In Kooperation mit Konzertbüro Hans Braun

die Halle on Tour Manne Kurz Events Kanalstraße 10 | 73262 Reichenbach/Fils info@diehalle.de | 07153 958 256 www.diehalle.de | www.mannekurzevents.de

77


Veranstaltungskalender

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus - Straßdorf „Schlageranfall!“ - Kabarett mit dem Duo „Knack“ ‰ 18.00, Eintritt: 12,-- € „ 07171/4950581 k siehe Seite 51

>> Theater NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur „Achterbahn“, französiche Komödie von Eric Assous ‰ 19.00 „ 09081/2761729

>> Kids GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Maschenka und der Bär“ Kindertheater ab 3 Jahren, Figurentheater Phoenix ‰ 15.00, Eintritt: 4,-- € „ 07161/70942

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Ohren auf! Konzerte für kleine Leute: „Ein Landausflug mit Ludwig“ - Musik von Ludwig van Beethoven ‰ 15.00 „ 07171/6034250

>>13

>> Theater

>> Musik

>> Kleinkunst

SCHWÄBISCH GMÜND

GÖPPINGEN

Congress Centrum Stadtgarten „Wer woiß für was guat isch ...“ mit Hannes und der Bürgermeister ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 52

Moloko Bar „Steve Cathedral Group“ ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- €

AALEN

Montag

>> Kids HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Laternengeschichte“ - Schattenspiel für Kinder ab 4 Jahren ‰ 17.00, Eintritt: 3,--/5,-- €

>> Literatur SCHORNDORF Stadtbücherei „Der Liebhaber des Königs - Skandal am württembergischen Hof“ - Lesung mit Dr. Jürgen Honeck ‰ 17.00

>> Literatur

>> Sonstiges

HEIDENHEIM

HEIDENHEIM

SchattenDaSein! Theater „Der Zauberlehrling“ - schaurig, schöne und heitere Balladen aus verschiedenen Jahrhunderten, Rezitation und Kontrabass ‰ 19.00, Eintritt: 12,--/15,-- €

>> Sonstiges AALEN Haus am Regenbaum Tagesseminar mit dem buddhistischen Lehrer Lama Tashi zum Thema „In Beziehung leben“ ‰ 10.00 bis 17.00, Eintritt: 40 € „ 07361/5559723

AALEN Kochschule Hageney Cooking meets schopping – oder Männer kochen für ihre Frauen am verkaufsoffenen Sonntag! ‰ 15.00 „ www.kochschule-aalen.de

ABTSGMÜND Schloss Hohenstadt „Kreative Kunst & Lebens Art“ Kunsthandwerkerausstellung ‰ 11.00 bis 18.00, Eintritt: 4,-- € „ www.schloss-hohenstadt.de k siehe Seite 10 + 11

BÜHLERTANN Verschiedene Betriebe Winter-Entdeckungen leistungsfähige Gewerbebetriebe zeigen und beraten am verkaufsoffenen Sonntag ‰ 12.00 bis 17.00 k siehe Seite 52

ELLWANGEN Speratushaus Fest der Begegnung - Friedenscafé mit Kaffee und Kuchen und Multi-Kulti-Programm ‰ 14.30 „ 07961/84282

78

>> 11

|11

Talhof „Ho’oponopono - Heile dich selbst und heile die Welt“ - Erlebnisabend mit Ulrich Dupree ‰ 19.30 „ 07181/602407

>> 12|11 Dienstag

>> Musik SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Nah dran“ - der Liedermacher Hannes Wader mit neuem Programm ‰ 20.00 „ www.barbara-kuenkelin-halle.de k siehe Seite 52

Mittwoch

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Wer Glück hat, kommt!“ - Kabarett mit Martina Schwarzmann ‰ 20.00, Eintritt: 22,-- €

>> Kids AALEN Wi.Z Premiere: „Die Schneekönigin“, Theater der Stadt Aalen ‰ 10.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 64

>> Literatur GIENGEN/BRENZ Buchhandlung Kalis Gute Bücher lesen und darüber reden - Buchpreis der Frankfurter Buchmesse ‰ 20.00

>> Sonstiges GÖPPINGEN Buchhandlung Herwig OpenEndKino: „Wagner & Me“ - GB 2010 (Dokumentarfilm) ‰ 20.00

HEIDENHEIM Congress Centrum The Chippendales - „Unleashed Tour 2013“ ‰ 20.00 „ 07321/347139 k siehe Seite 52

>> 14|11 Donnerstag

>> Theater

>> Musik

SCHWÄBISCH GMÜND

LANGENAU

Congress Centrum Stadtgarten „Wer woiß für was guat isch ...“ mit Hannes und der Bürgermeister ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 52

>> Sonstiges AALEN VHS Torhaus Vortrag: „Internet-Recht: praktsiche Tipps für Eltern“ ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

ELLWANGEN Café „ars vivendi“ Ausstellungseröffnung Obdachlose - Fotografien ‰ 19.00 „ 07361/556690

|11

Café Kapilio „Frau Öl live“ - Gitarrenpop mit deutschen Texten ‰ 20.00, Eintritt frei!

REICHENBACH/FILS Die Halle „Mia Moth“ - Punk/Pop/Electro ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/9,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 53

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Acoustic Guitar Night ‰ 20.00 „ www.galerien-kunst-technik.de k siehe Seite 53

SCHORNDORF Club Manufaktur Club Kneipe mit „SaMi“ ‰ 20.30

WEINSTADT/BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad „Body & Soul“ - Voice and Guitar ‰ 20.30, Eintritt: 12,-- € „ 07161/70942

Stadthalle „Oben bleiben“ - Kabarett mit Maximilian Uthoff ‰ 20.00 „ 07361/522359 k siehe Seite 53

>> Theater NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur „Offene Zweierbeziehung“, Komödie von Dario Fo ‰ 20.00 „ 09081/2761729

UNTERGRÖNINGEN Schloss - Gewölbekeller 1. Internationale Ausstellung winter räume: Nick Hornbys „Nipple Jesus“ mit Bernd Tauber, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00, Eintritt: 15,-- € „ 07361/522600 k siehe Seite 64

>> Kids WEINSTADT/BEUTELSBACH Stiftskeller „Die Urwald-Expedition“ - eine Reise mit Liedern, für Kinder von 4 bis 10 Jahren ‰ 16.00, Eintritt: 4,50 € „ 07161/70942

>> Literatur WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Short Stories & Poetry - die Autorengruppe „Literaisches Kleeblatt“ präsentiert ihr neustes Buch ‰ 20.00, Eintritt frei!

>> Sonstiges GIENGEN/BRENZ Hotel Lamm „Therapie bis an den Tod“ - Sterbebegleitung für Therapeuten und Angehörige mit Internist Dr. med. Ulrich Geyer ‰ 19.30

SCHORNDORF Club Manufaktur Attac Filmabend „Die Strategie der krummen Gurken“ ‰ 20.00

UNTERGRÖNINGEN Schloss 1. Internationale Ausstellung winter räume: Kunst, Design, Objekt ‰ 19.00 bis 22.00 „ www.winter-raeume.de k siehe Seite 67

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Opfer, Schuld und Geld“ Vortrag von Thomas Milz ‰ 20.15, Eintritt: 5,--/7,-- € „ www.kulturhaus-schwanen.de

11 / 2013

...

café

Programm r

Jazzsession

Fr 01.11. 20.30 Uh Nico Walczyk ener: Jazzsession Op Band (Tübingen)

Disco Uhr Classics-

Sa 02.11. 20.30 him Scheffler Disco mit Joac

Konzert, 2 Bands

r Fr 08.11. 20.30 Uh len) + (Aa The Morrisons vine (Ulm) The Canvas Di r Fr 15.11. 20.30 Uh Offene Bühne

Bands, Sessions Konzert

r Fr 22.11. 20.30 Uh band (Aalen) us Dannenmann Ha r

Lesung

Fr 29.11. 20.00 Uh ner dt Jürgen M. Bran ller“

Ke „Meine Tante im Gmünd , Schwäbisch 65 ße Goethestra ne.de nli t-o fé@ ca ur n also.kult achenunderlebe /kulturm

www.facebook.com


Freitag

>> Musik AALEN Haus der Jugend 5 Jahre Rock Rotation Jubiläumskonzert ‰ 20.00 k siehe Seite 54

AALEN Rock It „Steelpreacher“ und „Dragonsfire“ ‰ 20.00 „ www.rockitaalen.de

CRAILSHEIM 7180-Bar „Ich und mein Tiger“ - deutschsprachiger Akustik-Liedermacher-Pop ‰ 20.30

Schloss 1. Internationale Ausstellung winter räume: AKZENT - mallets, piano & percussion mit Dominik Englert und Elias Opferkuch ‰ 19.00, Eintritt: 20,-- € „ 07361/75905 k siehe Seite 54

>> Klassik

Jazzclub im Schrannenkeller „Bremen Groove Connection“ Funk und Groovejazz ‰ 21.30, Eintritt frei! „ 09853/385522

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne „Tom Beck & Band - live“ ‰ 20.00

GÖPPINGEN Werfthalle Schürzenjäger „Hey Man Tour 2013“ ‰ 20.00, Eintritt: 23,-- €

HEIDENHEIM Duale Hochschule Barbara Bürkle Band - Jazz ‰ 20.00

REICHENBACH/FILS Die Halle Gitze & Band „Wolle Kriwanek Programm“ - Best of Schwabenrock ‰ 21.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 54

SCHORNDORF Club Manufaktur „1000“ - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 14,--/18,-- € „ 07181/61166

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. ...kulturcafé Offene Bühne - Opener: „Liebera“ - Alternative Rock ‰ 20.30, Eintritt frei! k siehe Seite 55

SCHWÄBISCH HALL „Music Monks“ - SEEED-Tribute, große Aftershow-Party mit DJ Tomsonic ‰ 22.30, Eintritt: 9,-- € „ www.kantine26.de k siehe Seite 54

GEISLINGEN/STEIGE Jugendhaus Maikäferhäusle Party zum 35. Geburtstag zehn Acts auf vier Etagen ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- €

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Ü30 Spezial - 70er/80er Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- €

GIENGEN/BRENZ Walter-Schmid-Halle 60 Jahre Gmünder Orchester: Zwei Konzerte der Philharmonie Schwäbisch Gmünd mit dem Solisten Mathias Johansen ‰ 20.00 „ 07322/9522920 k siehe Seite 54

>> Literatur

>> Kleinkunst

GEISLINGEN/STEIGE

DURLANGEN Gashthaus zur Krone „Was wohr isch ... derf mr saga!“ - Musik-Comedy mit Freile Franz ‰ 19.30 „ 07176/7461

ELLWANGEN

DINKELSBÜHL

>> Disco / Party

Speratushaus „Reality Check“ - Kabarett zum Thema Israel / Palästina ‰ 20.00 „ 07961/569778

MÖGGLINGEN

AALEN Frapé Luci vna Org liest aus „Frau Hölle“ ‰ 20.00, Eintritt: 7,-- € „ www.frape-aalen.de k siehe Seite 36

Seemühle Poetry-Slam ‰ 21.00, Eintritt frei!

HERBRECHTINGEN Kulturzentrum Kloster „Nachgefragt“ mit Jelena Volic und Christian Schünemann und der SWR-Redakteurin Christel Freitag - Lesung und Gespräch ‰ 20.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07324/9551351 k siehe Seite 36

>> Sonstiges AALEN

Altes Schulhaus „Der Weg ist aus Holz“ - Kabarett mit Frank Sauer ‰ 20.00, AUSVERKAUFT!

SchwäPo - Alte Rotation Pecha Kucha Night ‰ 21.00, Eintritt frei! k siehe Seite 55

UHINGEN

UNTERGRÖNINGEN

Uditorium „Wer Glück hat, kommt!“ - Kabarett mit Martina Schwarzmann ‰ 20.00 „ 07153/958256

>> Theater AALEN Altes Rathaus „Die Wilden Hühner geben Fuchsalarm“ von Cornelia Funke, Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 „ 07361/522600

ADELBERG Zachersmühle „Der Gott des Gemetzels“ scharzhumorige Gesellschaftskomödie, Tournee Theater Stuttgart ‰ 21.00, Eintritt: 15,-- € „ 07166/255

ELLWANGEN Speratushaus „Reality Check - Was Sie noch nie über Israel wissen wollten, sich aber immer schon gefragt haben“ - musikalischer Theaterabend mit absurdem Humor ‰ 20.00, Eintritt: Spenden! „ 07361/59030 k siehe Seite 64

NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur „Offene Zweierbeziehung“, Komödie von Dario Fo ‰ 20.00 „ 09081/2761729

11. - 16. November 2013

>> 15|11

UNTERGRÖNINGEN

Schloss 1. Internationale Ausstellung winter räume: Kunst, Design, Objekt ‰ 17.00 bis 22.00 „ www.winter-raeume.de k siehe Seite 67

>> 16|11 Samstag

>> Musik AALEN Café Wunderlich „Barline 5“ ‰ 21.00

AALEN Rockt It Matt „Gonzo“ Roehr, Support: „Despise“ ‰ 20.00 „ www.rockitaalen.de k siehe Seite 56

AALEN Evangelische-freik. Gemeinde Benefizlkonzert „Some Voices“ ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/12,-- € k siehe Seite 56

HEUBACH QL TourRaum Übelmesser „Space Truckin“ - Deep Purple Tribute Band ‰ 20.30, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 56

79


Veranstaltungskalender

SCHORNDORF

WAIBLINGEN

GIENGEN/BRENZ

Jazzclub Session 88 Christoph Stiefel „Inner Language Trio“ - die Idealvorstellung des Piano Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 18,-- € „ www.jazzclub-session88.de

Kulturhaus Schwanen „Keine Ahnung“ - Kabarett mit Uli Boettcher ‰ 16,--/19,-- € „ www.luna-kulturbar.de

Evang. Gemeindezentrum Musikalienbörse zugunsten der Orgelrenovierung in der Dreieinigkeitskirche ‰ 10.00

>> Theater

GÖPPINGEN

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Konrads Spezialorchester“ - Folk ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € „ 07171/5998

AALEN Rathausgalerie Nick Hornnbys „Nipple Jesus“ mit Bernd Tauber, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/521108 k siehe Seite 64

ADELBERG LAUTERSTEIN Ställe „RATATOUI“ präsentiert live on stage, Songs von AC/DC (Bon Scott-Ära), Elvis Presley und weiteren Legenden ‰ 20.30, Eintritt: 5,-- €

WINTERBACH Lehenbachhalle Doppelkonzert mit „Royal Southern Brotherhood“ und „Samantha Fish“ ‰ 20.00 k siehe Seite 56

>> Klassik AALEN St. Maria Joseph Haydn „Die Schöpfung Sinfonietta Tübingen ‰ 19.00, Eintritt: 7,50/15,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten 60 Jahre Gmünder Orchester: Zwei Konzerte der Philharmonie Schwäbisch Gmünd mit dem Solisten Mathias Johansen ‰ 19.30 „ 07171/6034250 k siehe Seite 54

Zachersmühle „Der Gott des Gemetzels“, Tournee Theater Stuttgart ‰ 21.00, Eintritt: 15,-- € „ 07166/255 k siehe Seite 65

>> Kids GIENGEN/BRENZ HöhlenSchauLand Hürben Kindererlebnistag ‰ 14.00

>> Disco / Party AALEN Apfelbaum Fasching Openig 2014 ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

AALEN Tschillers Big Lebowski Party 50er/60er/70er ‰ 21.00, Eintritt frei! „ www.schillers.de k siehe Seite 55

GÖPPINGEN Krypta im Stauferpark „Dirty-Party“ - Rock & Metal ‰ 21.00

GÖPPINGEN

>> Kleinkunst GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Alten Schlachthof Ehnert vs. Ehnert „Küss langsam“ - Kabarett mit Michael und Jennifer Ehnert ‰ 20.30, Eintritt: 18,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 57

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein“ - Kabarett mit Mathias Tretter ‰ 20.30, Eintritt: 18,-- € „ 07161/70942 k siehe Seite 49

REICHENBACH/FILS Die Halle „Kehrwoch Mafia“ - schwäbische Comedy mit Buddy Bosch und Bernd Steckroth ‰ 21.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 56

Club Rouge 9 Jahre Club Rouge presents „Hypercat“ ‰ 22.00

SCHORNDORF Club Manufaktur 80er/90er Party mit DJ Thomas ‰ 22.00

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Black Dynamite - Partyreihe rund um R´n´B, Soul- & Hip Hop-Sounds ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ www.kantine26.de

>> Sonstiges ELLWANGEN Fuchseck / Weltladen Friedenslauf: „Bürger laufen für den Frieden“ ‰ 10.00 „ 07961/3330

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Das „Pub-All-You-Can-Eat-Buffet“ - Thema: Eine Reise durch Deutschland ‰ 20.00, Eintritt: 18,-- € „ 07961/968330

80

VHS-Gebäude OpenEndKino: „Alexis Sorbas“ - USA/GB 1964 ‰ 20.00

HEIDENHEIM Schloss Hellenstein V. KUNST-STÜCKE - Textiles Design in Filz Stoff, Strick und Woll-Walk ‰ 9.00 bis 18.00 k siehe Seite 66

UNTERGRÖNINGEN Schloss 1. Internationale Ausstellung winter räume: Kunst, Design, Objekt ‰ 12.00 bis 22.00 Gewölbekeller Japanische Teezeremonie aus dem Projekt ONE von Pierre Sernet ‰ 14.00 „ www.winter-raeume.de k siehe Seite 67

>>17|11 Sonntag

>> Musik NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur Jazz-Brunch mit Ries-Jazz Jazzklänge und Essen vom Feinsten ‰ 10.00 „ 09081/2761729

>> Klassik SCHORNDORF

>> Kids AALEN Wi.Z „Die Schneekönigin“ - für Menschen ab 5 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 64

GAILDORF Kulturkneipe Häberlen „Die kleine Hexe“ - Theater und Lesung für Kinder ab 4 Jahren, Württembergische Landesbühne ‰ 15.00, Eintritt: 3,-- €

HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Laternengeschichte“ - Schattenspiel für Kinder ab 4 Jahren ‰ 17.00, Eintritt: 3,--/5,-- €

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Hänsel und Gretel“ von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater ‰ 15.00 „ 0791/48536

>> Sonstiges Kino am Kocher Frauen-Film-Frühstück „Verliebte Freinde“, Schweiz 2012 ‰ 9.30, Eintritt: 6,50/15,-- € „ 07361/958318

AALEN Treppach Vorweihnachtlicher Markt mit kreativen Ausstellern ‰ 11.00 bis 17.00

ELLWANGEN Jüdischer Friedhof Gedenkfeier für die Opfer nationalsozialistischen Terrors ‰ 14.00 „ 07961/7602

GEISLINGEN/STEIGE

UNTERGRÖNINGEN

SCHORNDORF

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffehaus - Straßdorf „Zwischen Himmelreich und Höllental“ - Kabarett mit Martin Wangler ‰ 18.00, Eintritt: 12,-- € „ 07171/4950581 k siehe Seite 57

>> Theater NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur „Achterbahn“, französische Komödie von Eric Assous ‰ 19.00 „ 09081/2761729

o Altes E-Werk • Mörikestraße 18 • 73033 Göppingen

Sa. 02.11.20:30 Kabarett Sebastian Pufpaff „Warum!”

AALEN

Schurwaldhalle Oberberken Trio Forêt Noir ‰ 17.00 „ 07181/3745 k siehe Seite 57

Schloss - Gewölbekeller 1. Internationale Ausstellung winter räume: Hintergrundmusik der Pianistin Feng Wu aus Peking ‰ 14.00 k siehe Seite 67

Odeon-Anzeige Oktober 13/10/27

Rätsche im Alten Schlachthof Bücher- und CD-Flohmarkt ‰ 14.oo „ 07331/42220

Galerien für Kunst und Technik Führung durch die Ausstellung „Farbe Raum Objekt“ ‰ 15.00 „ www.galerien-kunst-technik.de

Fr. 08.11.20:30 Jazz

Marilyn Mazur's Celestial Circle Koop Kulturreferat

So. 10.11.15:00 KinderVeranstaltung Figurentheater Phoenix „Maschenka und der Bär” ab 3 Jahre

Sa. 16.11.20:30 Kabarett Mathias Tretter

„Mathias Tretter möchte nicht dein Freund sein”

Sa. 30.11.13:00 Workshop Joe Koinzer

Rhythmik & Percussion Workshop

Samstag 30.11. 13:00 - 17:00 Sonntag 01.12. 10:00 - 14:00 Ort: Jugendmusikschule

Koop vhs und Jugendmusikschule

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall Vortrag: „Die Magie der Märchen“ ‰ 16.15, Eintritt frei! „ 0791/48536

www.odeon-goeppingen.de

Vorverkauf: Kunsthaus Frenzel Grabenstraße 22a - 73033 Göppingen …fon 07161 969373 Reservierungen am Veranstaltungstag ab 17:00 …fon 07161 70942

UNTERGRÖNINGEN Schloss 1. Internationale Ausstellung winter räume: Kunst, Design, Objekt ‰ 11.00 bis 18.00 „ www.winter-raeume.de k siehe Seite 67

02.11. FETT PEAT`S

Classic HipHop, BigBeat, Funk, Electro

09.11. TRINKBÖRSE & Mixed Music

16.11. BIG LEBOWSKI PARTY 50er, 60er & 70er

30.11. (D)RUM N BASS Aalen. Hirschbachstraße 38.


Montag

>> Kids AALEN Bücherei Unterkochen „Das schönste Geschenk der Welt“ - Lesung und Basteln, ab 5 Jahren ‰ 15.00

GEISLINGEN/STEIGE Göppinger Theatertage 2013: Rätsche im Alten Schlachthof „Benefiz - jeder rettet einen Afrikaner“ - von Ingrid Lausund, ab 14 Jahren, Theaterwerkstatt des Albeck-Gymnasium ‰ 20.30 „ 07161/202651 k siehe Seite 65

KÖNIGSBRONN

SchattenDaSein! Theater „Laternengeschichte“ - Schattenspiel für Kinder ab 4 Jahren ‰ 16.00, Eintritt: 3,--/5,-- €

Evang. Gemeindehaus 10 Jahre Hospizgruppe Königsbronn: „Beim Leben meiner Schwester“, Theater „Drama Club“ Aalen ‰ 19.00, Eintritt frei! k siehe Seite 56

>> Literatur

>> Kids

AALEN

SCHWÄBISCH HALL

HEIDENHEIM

Rathausfoyer „Die Inszenierung“ - Martin Walser liest aus seinem neuen Roman ‰ 20.00 „ 07361/522359 k siehe Seite 35

>> Sonstiges AALEN VHS Torhaus Info-Veranstaltung: „Mobilitätskonzept für die Stadt Aalen“ ‰ 19.00, Eintritt frei! „ 07361/958318

ELLWANGEN Jeningensaal Vortrag des Arbeiterpriesters Th. Schmidt „Gutes Leben für alle - Solidarität m.d. Armen“ ‰ 19.30 „ 07961/569778

HEIDENHEIM Lokschuppen Reisefilme zu Norwegen und Island ‰ 18.00 und 20.00 „ 07321/ 34210

HEIDENHEIM Elmar-Doch-Haus „Heilung mit der Kraft der Engel“ - Vortrag von Jana Haas ‰ 20.00

KÖNIGSBRONN Rathausfoyer 10 Jahre Hospizgruppe Königsbronn: Vernissage der Ausstellung „Ich bgeleite Dich“ ‰ 18.00, bis 29.11. k siehe Seite 56

>> 19|11 Dienstag

>> Musik SCHWÄBISCH HALL Diakonie-Klinikum Konzert des russichen Ensebmles „Exprompt“ ‰ 18.30, Eintritt frei!

Neubau Kinder- und Familienkonzert „Peter und der Wolf“ mit dern Stuttgarter Philharmonikerin ‰ 11.00, AUSVERKAUFT!

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Hänsel und Gretel“ von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater ‰ 14.00 „ 0791/48536

>> Sonstiges AALEN Aula der Hochschule „Kurt und das Leben“ - Vortrag von Holger Heuber über den Kletterer Kurt Albert ‰ 19.30, Eintritt: 12,-- € k siehe Seite 57

>>20|11 Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN Moloko Bar „OP 3“ ‰ 21.00, 5,-- €

>> Kleinkunst WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Open Stage Schwanen - die erste offenen Bühne im Remstal ‰ 20.00, Eintritt: 4,50/7,-- € „ www.kulturhaus-schwanen.de

>> Theater GÖPPINGEN Göppinger Theatertage 2013: Stadthalle Eröffnung der Göppinger Theatertage - anschließend: „Hommage an Loriot“ Eigenproduktion mit Texten von Vicco v. Bülow, Theater Oberschwaben-Bodensee ‰ 20.00 „ 07161/202651

DINKELSBÜHL

SCHWÄBISCH HALL

Theater im Spitalhof Soiree: „Der Vorname“ Schauspiel von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/902600

Hospitalkirche „Betrommeltes Sprachvergnügen“ - lyrisches Konzert mit Günther Baby Sommer und Nora Gomringer ‰ 20.00, Eintritt: 15,-- €

>> Kids AALEN Wi.Z „Die Schneekönigin“ - für Menschen ab 5 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 64

GÖPPINGEN Göppinger Theatertage 2013: Altes E-Werk „Colourful“ - frei nach den Gedanken der Mitwirkenden, an 8 Jahren ‰ 9.00 Altes E-Werk Göppinger Theatertage: „Das kleine Gespenst“ - ab 4 Jahren, Theater AG der Schillerschule Eislingen ‰ 11.00 „ 07161/202651

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Hänsel und Gretel“ von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater ‰ 14.00 „ 0791/48536

>> Literatur AALEN VHS Torhaus Lesung: „Besser leben mit dem Tod oder Wie ich lernte Abschied zu nehmen“ ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

>> Sonstiges ELLWANGEN Kino Regina2000 Filmabend. „Le Havre“ (Flüchtlingsschicksal) ‰ 20.00 „ 07961/3666

Jazzclub Armer Konrad „Philipp Rüttgers Quartet“ Reise in eine neue Jazzwelt ‰ 20.30, Eintritt: 12,-- € „ 07161/70942

>> Kleinkunst HEIDENHEIM Lokschuppen „Schuld daran sind wir, Jungs“ - Kabarett mit Conny Schirmer und Anne Weber ‰ 20.00 „ 07321/347139 k siehe Seite 58

LUCI VAN ORG „FRAU HÖLLE“ Freitag, 22.11. Einlass ab 20 Uhr

THE RENATES // HIER Freitag, 29.11. Einlass ab 20 Uhr

THE NEW BLACK // NIGHTTRAIN

Altes Rathaus Öffentliche Probe: „Der Krawattenklub“ von Fabrice RogerLacan, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 65

GÖPPINGEN Göppinger Theatertage 2013: Altes E-Werk „Nur ein Tag“ - von Martin Baltscheid, Junges Theater Nellie Nashorn ‰ 9.00 Stadthalle „Tomorrow´s dawn“ - ein Musical von Jeff Gallon und Fred Larrieu, Le petite famille ‰ 11.30 Altes E-Werk „Benefiz - jeder rettet einen Afrikaner“ - von Ingrid Lausund, Theaterwerkstatt des Albeck-Gymnasiums ‰ 15.00 Altes E-Werk „Elektra“ - nach »Elektra, Geliebte« von Laszlo Gyurko, Theatergruppe Spielbrett ‰ 20.00 „ 07161/202651

>> Literatur

AALEN

ABTSGMÜND

Club Manufaktur „Moddi“ - Singer/Songwriter ‰ 21.00k Eintritt: 14,--/17,-- € „ 07181/61166

BLIND DATE Freitag, 15.11. Einlass ab 20 Uhr

AALEN

>> Musik

SCHORNDORF

LESEBÜHNE

>> Theater

>> 21|11 Stadthalle Die Amigos - „Bis ans Ende der Zeit“ ‰ 19.30 „ 07361/6735 k siehe Seite 58

Freitag, 01.11. Einlass ab 20 Uhr

Samstag, 09.11. Einlass ab 20 Uhr

WEINSTADT/BEUTELSBACH

>> Kids

Donnerstag

Julius-Bausch-Str. 32 Offen täglich ab 19 Uhr

17. - 21. November 2013

>> 18

|11

>> Theater

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtbibliothek „Mitten in der Nacht“ - Bilderbuchkino ‰ 9.00

Bücherei Literaturtreff ‰ 20.00

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Alten Schlachthof „Luftpost für eine Stelzengängerin - Notate vom Lieben“ Lesung mit Tina Stroheker ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 36

Dienstag, 12.11., 20 Uhr

Hannes Wader „Nah dran“ – Herbsttournee

Dienstag, 26.11., 20 Uhr

Marlene Jaschke „Auf in den Ring!“

Freitag, 20.12., 20 Uhr

Anita & Alexandra Hofmann „Premium“ – Die Weihnachts-Show alle Barbara-Künkelin-H90-0 606 Schorndorf, Telefon 07181 de Vorverkauf: www.reservix. 51 oder MK-Ticket 07181 92 94

le.de www.barbara-kuenkelin-hal

81


Veranstaltungskalender

LAUCHHEIM

DINKELSBÜHL

GÖPPINGEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Schloss Kapfenburg „Nacht der Poeten“ - ein Abend der komischen Literatur ‰ 19.30, Eintritt: 24,35 € „ 07363/96180

Jazzclub im Schrannenkeller „Julia Oschewski Band“ - Singer/Songwriter/Jazz ‰ 21.30, Eintritt frei! „ 09853/385522

Der Gartenladen Adventsausstellung ‰ ab 18.00 k siehe Seite 26

>> Sonstiges

HEIDENHEIM

Göppinger Theatertage 2013: Altes E-Werk „Das kleine ich bin ich“ - frei nach dem Kinderbuchklassiker von Mira Lobe, ab 3 Jahren, Theater der Stadt Gotha ‰ 9.00 Stadthalle „Vom Fluss - und niemand erzählt mehr von Siddharta“ inspiriert von Hermann Hesse, Freies Theater Tempus fugit ‰ 11.30 Altes E-Werk „The Maiden danced to death“ - von Sándor Csoóri, Janus Egyetemi Szinház (Ungarn) ‰ 15.00 Altes E-Werk „Der Krüppel von Inishmaan“ - Tragikkomödie von Martin McDonagh, Koproduktion von Gut & Edel und Tempus fugit ‰ 20.00 „ 07161/202651

AALEN VHS Torhaus Info-Veranstaltung: „Engagierte gesucht - Möglichkeiten sich in Aalen ehrenamtlich zu engagieren“ ‰ 15.00, Eintritt frei! „ 07361/958318

AALEN VHS Torhaus After-Work-Coaching „Erfolgreich und gleichzeitig weniger Stress im Leben wingwave ein sehr effektives KurzzeitCoaching-Konzept“ ‰ 18.00, Eintritt: 12,-- € „ 07361/958318

AALEN VHS Torhaus Vortag: „Die nichteheliche Lebensgemeinschaft - rechtliche Aspekte und Auswirkungen“ ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle Kampf oder Dampf - Kochshow ‰ 21.00

GIENGEN/BRENZ Eichamtsaal „John F. Kennedy“ - Vortrag mit Matthias Hofmann ‰ 19.30

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten Abenteuer Christ sein: Vortrag „Na toll lieber Gott - (m)ein verrücktes Leben“ mit Schwester Teresa und Kabarett „Ü40 - Die Party ist zu Ende“ mit Uli Boettcher ‰ 19.30, Eintritt: 16,--/20,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 58

OBERKOCHEN Bürgersaal im Rathaus „Hardin & York“ - Back on Tour 2013 ‰ 20.00 „ www.oberkochen-dell-arte.de

REICHENBACH/FILS Die Halle „zwei!“ - Acoustic Cover Duo ‰ 21.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07153/958256

ROSENBERG Virngrundhalle „AbbaKadabra“ - ABBACoverband ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/12,-- € k siehe Seite 58

Club Manufaktur „Spain“ ‰ 21.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07181/61166

AALEN

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. ...kulturcafé „ Die Hausband“ - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 6,-- € k siehe Seite 59

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 „Hatebreed“ - Hardcore/Metal ‰ 19.30, Eintritt: 23,--/29,-- € „ www.kantine26.de k siehe Seite 4 + 5

SCHWÄBISCH HALL

UHINGEN

WEINSTADT/BEUTELSBACH

>> 22|11 Freitag

>> Musik AALEN Frapé „The Renates“ - Pop/Rock/ Funk/Ska, Support: „HIER“ ‰ 20.00, Eintritt: 7,-- € „ www.frape-aalen.de k siehe Seite 51

Congress Centrum Stadtgarten „Der Brander Ksapar und das ewig´ Leben“ - Komödie von Kurt Wilhelm, Theater Lindenhof ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 65

>> Disco / Party

Hospitalkirche Vortrag: „Günther Baby Sommer“ von Oliver Schwerdt ‰ 19.00, Eintritt frei!

Uditorium Vortrag: „Arbeit - Burnout Depressionen“ ‰ 19.00, Eintritt: 15,-- € „ 07161/9380100

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHORNDORF

Hospitalkirche „Songs for Kommeno“ - musikalische Hommage mit Musikern der aktuellen griechischen Jazzszene an das griechische Dorf Kommeno ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- €

SCHWÄBISCH HALL

82

Lokschuppen Siggis´s Guitar Festival Volume I: „Jule Malischke Band“ - Pop/Jazz/ Weltmusik und „Siggi Schwarz & Friends“ - Funk-Soul/Rock ‰ 20.00, Eintritt: 17,50 € „ 07321/347139 k siehe Seite 59

Jazzclub Armer Konrad „Marie Louise“ - Acoustic Soul mit Ukulele ‰ 20.30, Eintritt: 14,-- € „ 07161/70942

>> Kleinkunst UHINGEN Uditorium „Live und in Farbe“ - Comedy mit Dave Davis ‰ 20.00 „ 07161/9380100

>> Theater NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur „Geflügelschere“ - Farce von Fausto Paravidino ‰ 20.00 „ 09081/2761729

Rockt It Metal Maniacs Night ‰ 21.00 „ www.rockitaalen.de

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Alten Schlachthof Ü 30 Disco mit Dj Micha und DJ Helge ‰ 21.00, Eintritt frei!

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffehaus - Straßdorf Ü4o-Party mit DJ Folti - „Das Original“ ‰ 21.00, Eintritt frei! „ 07171/4950581 k siehe Seite 58

>> Sonstiges CRAILSHEIM Schloss Erkenbrechtshausen „Unikat sucht Liebhaber“ - Markt für hochwertiges Kunsthandwerk ‰ 18.00 bis 22.00, Eintritt: 2,-- € „ www.unikat-sucht-liebhaber.de k siehe Seite 68

DONZDORF TG-Halle „Race Across America“ - Mulimedia-Vortrag von Christoph Strasser ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € k siehe Seite 58

KÖNIGSBRONN Hammerschmiede 10 Jahre Hospizgruppe Königsbronn: Vortrag „Sterben lebensnah“ ‰ 19.00, Eintritt frei! k siehe Seite 56

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Wettbewerbskonzert um den Bunt statt Braun Award 2013 ‰ 19.30, Eintritt: 2,50/6,-- €

>> 23|11 Samstag

>> Musik AALEN Rockt It United We Stand Festival mit „The Higgins“ ‰ 20.00 „ www.rockitaalen.de k siehe Seite 60

AALEN Frapé „Mars Attacks“ - Tribal, Psychadelic, Electronic Dance Music ‰ 22.00 „ www.frape-aalen.de

ALTHÜTTE Eddi´s Bikerresidenz Zum Löwen „Hustle’n’Bustle“ - Rock’n’Roll ‰ 20.00

CRAILSHEIM Rathaussaal „Safety Last“ - Stummfilm mit Konzert von Stephan Rothmer ‰ 20.30 „ www.kultic.de

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun „NeverTheLess“ - Cover Rock und Blues ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07961/968330

ELLWANGEN Club Seven „Audio Gun“ - Rock/Heavy Rock ‰ 21.00

ELLWANGEN Jugendzentrum Konzert mit „Botschaft der Liebe“, „Soul44“ und „Breeze“ ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ www.juze-ellwangen.de k siehe Seite 60

ESSINGEN Schloss-Scheune Kibardin Quartett „Hommage an Efim Jourist“ - Russischer Tango ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/19,-- € „ www.kultur-im-park.info k siehe Seite 60

GAILDORF Kulturkneipe Häberlen „Shine on“ - PinkFloydCoverband ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- €

HEIDENHEIM Treff9 Punk-Leistungskurs 3: „Die Siffer“, „Sick of Society“, „Vollkornbrot“ und „DCIM“ ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- €

4. Programm 2013 Franklin Pühn

Fr. 25. Okt So. 17. Nov

Kibardin Quartett

Sa. 23. Nov 20.00 Uhr

Alliage Quintett

So. 08. Dez 19.00 Uhr

Ausstellung

Russischer Tango

Weihnachtsgeschichten

Infos zu Programm und Kartenvorverkauf unter www.kultur-im-park.info


ILSHOFEN

SCHWÄBISCH HALL

Lokschuppen Siggi´s Guitar Festival Volume I: „Werner Dannemann & Friends“ und „Hundred Seventy Split“ ‰ 20.00, Eintritt: 19,50 € „ 07321/347139 k siehe Seite 59

Arena Hohenlohe „Wilde Kreatürken“ - Comedy mit Bülent Ceylan ‰ 20.00, AUSVERKAUFT!

Kantine 26 bigFM Party Night mit DJ Hardy ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ www.kantine26.de

NEULER

WAIBLINGEN

Kleinkunstbühne Farrenstall „Othello - frei nach Shakespeare“ - mit Bernd Lafrenz ‰ 20.00, Eintritt: 18,-- € „ 07961/9339990

Kulturhaus Schwanen Ü30-Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND

AALEN

HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Fingerstyle guitar“ mit Stefan Mönkenmeyer - Blues/Jazz/Folk ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/15,-- €

HERBRECHTINGEN Kloster „Wendersonn“ - Folkrock aus dem Ländle ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ www.kultur-im-kloster.de

Kreativ Garten Vorweihnachtlicher Markt ‰ 11.00 bis 20.00 „ www.kreativ-garten-holz.de k siehe Seite 27

>> Theater

Naturfreundehaus Unterkochen Adventsmarkt „Adventszauber“ ‰ 14.00 bis 21.00 k siehe Seite 24

LANGENAU Café Kapilio „The Renates“ - Pop/Rock/ Funk/Ska ‰ 21.00, Eintritt: 8,-- € „ 07345/4187 k siehe Seite 51

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Opportunity“ - Acoustic Songs ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07171/5998

SCHWÄBISCH GMÜND Musicclub-Kneiple „Zylinderkopf“ - Deutschrock ‰ 21.00 „ 07171/805198

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche „Our favourite Things“ - Konzert mit Katharina Hilpert und Günther Baby Sommer ‰ 18.00, Eintritt: 15,-- €

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche „Zentralquartett“ - Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- €

>> Klassik ELLWANGEN Evangelische Stadtkirche „in paradisum“ - Konzert mit „Requiem in D-Moll“ von Anton Bruckner, „Stabat Mater in g“ von Josef Gabriel Rheinberger u.v.m. ‰ 20.00

>> Kleinkunst

Altes Rathaus Premiere: „Der Krawattenklub“ von Fabrice Roger-Lacan, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 65

GÖPPINGEN Göppinger Theatertage 2013: Altes E-Werk „So eine Liebe“ von Pavel Kohout, Aktionstheater Donzdorf ‰ 14.00 Altes E-Werk „Vater, Mutter, Geisterbahn“ von Martin Heckmann, Theo Studiobühne (Österreich) ‰ 20.00 „ 07161/202651

NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur „Geflügelschere“ - Farce von Fausto Paravidino ‰ 20.00 „ 09081/2761729

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall Das Puppenspiel „Doktor Johann Faust“, Gerhards Marionettentheater ‰ 20.00 „ 0791/48536

>> Disco / Party AALEN Apfelbaum Back for good! - Musik von 2000 bis 2010 ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

GÖPPINGEN Krypta im Stauferpark „Gothic-Cyber-Party“ mit DJane Luci Fear & DJ Spooky ‰ 21.00

AALEN

REICHENBACH/FILS

Stadthalle „Live und in Farbe“ - Comedy mit Dave Davis ‰ 20.00 „ 07361/522357

Die Halle Reggae Party „ 07153/958256

AALEN Berufsschulzentrum Lachen für einen guten Zwecke - mit Ernst Mantel ‰ 19.00 k siehe Seite 59

SCHWÄBISCH GMÜND Le`Clochard „Älternabend“ - NovemberBlues-Party ‰ 21.00

AD VE NT SA US ST EL LU NG

>> Sonstiges

Restaurant Kaffeehaus - Straßdorf Kabarett von der Ostalb mit „Freile Franz“ ‰ 20.00, Eintritt: 9,-- € „ 07171/4950581 k siehe Seite 60

AALEN

DER GARTENLADEN

AALEN

Freitag

22. November

20

13

18.00 - 22.00 Uhr mit Carina & Friend

www.dergartenladen.de >aktionen<

22. - 24. November 2013

HEIDENHEIM

SchwerzerAllee 61 73525 Schwäbisch Gmünd 07171 998640

CRAILSHEIM Stadtmuseum im Spital „KuH - Kunst und Handwerk“ Weihnachtsmarkt ‰ 11.00 bis 18.00 „ 07951/94640

CRAILSHEIM Schloss Erkenbrechtshausen „Unikat sucht Liebhaber“ - Markt für hochwertiges Kunsthandwerk ‰ 13.00 bis 21.00, Eintritt: 2,-- € „ www.unikat-sucht-liebhaber.de k siehe Seite 68

GÖPPINGEN VHS-Gebäude OpenEndKino: „Defiance“ USA 2008 ‰ 20.00

LEINZELL Kulturzentrum Fotoausstellung - Vernissage: ‰ 10.00 bis 17.00

SCHWÄBISCH GMÜND Der Gartenladen Adventsausstellung ‰ ab 10.00 bis 16.00 k siehe Seite 26

SCHWÄBISCH GMÜND Rathaus Standpunkte 2013/2014 - Werkschau stellt Gmünder Gold- und Silberschmiedekunst vor ‰ täglich bis 15.12. „ 07171/6034112

>>24|11 Sonntag

>> Musik GEISLINGE/STEIGE Rätsche im Alten Schlachthof „Altan“ - Irish Folk ‰ 20.00, Eintritt: 24,-- € „ 073331/42220 k siehe Seite 61

GERSTETTEN Kulturhof Erpfenhausen Blues & Boogie Night mit Steve Clayton und der StoMo Allstars Band ‰ 19.00, Eintritt: 20,--/25,-- € „ 07323/920053

Herr Diebold ond Kollega Schwäbisch‘r Osenn en bekannde Melodiea

www.herr-diebold.de

Hr. Diebold

Alfred

Miha

Josh

Podium, Aalen Sonntag,1.Dezember 2013 19.30 Uhr (Einlass 19.00 Uhr) Vorverkauf/Podium 10 Euro – Abendkasse 12 Euro

83


Veranstaltungskalender

>> Klassik HEIDENHEIM Waldorfschule Meisterkonzerte: „Mozart in C“ mit der Cappella Aquileia ‰ 18.00 „ 07321/347139 k siehe Seite 60

Montag

>> Musik SCHWÄBISCH HALL

>> Kleinkunst ILSHOFEN Arena Hohenlohe „Wilde Kreatürken“ - Comedy mit Bülent Ceylan ‰ 20.00, AUSVERKAUFT!

>> Theater SCHORNDORF Club Manufaktur „Mobben oder nicht mobben, das ist die Frage - Mobblet“ - Theaterstück zum Thema Mobbing mit den Junior Schauspielern der Alevitischen Gemeine Winnenden ‰ 18.00, Eintritt: Spenden! „ 07181/61166

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall Das Puppenspiel „Doktor Johann Faust“, Gerhards Marionettentheater ‰ 17.00 „ 0791/48536

>> Kids AALEN Wi.Z „Die Schneekönigin“ - für Menschen ab 5 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 64

ELLWANGEN

GEISLINGEN/STEIGE

ELLWANGEN

SCHORNDORF

HEIDENHEIM SchattenDaSein! Theater „Laternengeschichte“ - Schattenspiel für Kinder ab 4 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 3,--/5,-- €

>> Literatur SCHORNDORF Stadtbücherei „Dr Borzlahond“ - Lesung mit Anna-Maria Beier ‰ 17.00, Eintritt frei! „ 07181/602407

>> Sonstiges AALEN Spritzenhausplatz Aalener Weihnachtsland ‰ täglich bis 23.12. k siehe Seite 28

HEIDENHEIM Talhof „Profitwahn - Warum sich eine menschengerechte Wirtschaft lohnt“ - Vortrag und Gespräch mit Prof. Christian Kreiß ‰ 19.30

Dienstag

ELLWANGEN Schlossschenke „Electric Blues Duo“ feat. Siggi Schwarz ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07961/569038 k siehe Seite 61

LANGENAU

Kreativ Garten Vorweihnachtlicher Mark ‰ 11.00 bis 18.00 „ www.kreativ-garten-holz.de k siehe Seite 27

Pfleghofsaal Bluegrass-Konzert mit „Fragment“ ‰ 20.00

>> Kleinkunst

CRAILSHEIM

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Auf in den Ring!“ - das etwas andere Wagner-Jahr mit KultKomikerin Marlene Jaschke ‰ 20.00 „ www.barbara-kuenkelin-halle.de k siehe Seite 61

>> 27 Mittwoch

|11

>> Musik GÖPPINGEN Moloko Bar Surprise Band - Musiker der Musikhochschule Stuttgart ‰ 21.oo, Eintritt: 5,-- €

LANGENAU Pleghof „5/8erl in Ehr´n“ - Wiener Soul ‰ 20.00, Eintritt: 18,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 62

Club Manufaktur Donnerstag in der Club Kneipe mit „Le Trio for me-dable“ ‰ 20.30

SCHWÄBISCH GMÜND bunter Hund Hausbändabend ‰ 20.00, Eintritt frei! „ www.bunterhund-online.de k siehe Seite 62

SCHWÄBISCH HALL Anlagencafé „Wooden Peak“ ‰ 21.00

WEINSTADT/BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad „Franz Berschel Quartett feat. Andi Maile“ - Ausflug in die Welt des zeitgenösischen Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 14,-- € „ 07161/70942

NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur Ian Late & Band - Singer/ Songwriter ‰ 20.00 „ 09081/2761729

>> Theater DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof Premiere: „Der Vorname“ - Schauspiel von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

>> Kids AALEN Wi.Z „Die Schneekönigin“ - für Menschen ab 5 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 64

>> Sonstiges AALEN VHS Torhaus Vortrag: „Licht aus Asien?“ - Theorie und Praxis neuer religiöser Bewegungen aus Fernost ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

Kulturhaus Schwanen Buchpräsentation von „Waiblinger Wundertüte“ - ein Buch um, über und aus Waiblingen ‰ 19.30, Eintritt: 3,-- €

>> Sonstiges

SCHWÄBISCH GMÜND Hofcafe Mangold - Herdtlingsweiler „Abenteuer Yukon Quest - Iditarod“ - Multimedia-Show mit Sebastian Schnülle ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- €

WAIBLINGEN

>> Musik

>> Kids

AALEN

Kulturzentrum Fotoausstellung ‰ 10.00 bis 17.00Stiftskeller „Weinstädter erzählen“ - mit Prof. Karl Ulichr Nuss ‰ 17.00, Eintritt frei! „ 07161/68870

Donnerstag

VHS Torhaus Vortrag: „Internet-Recht im Web 2.0 für Unternehmen“ ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

>> Musik

LEINZELL

>> 28

Rätsche im Alten Schlachthof Jazz@Night - Jazz Open, Jamsession mit dem „Martin Rosengarten Trio“ ‰ 20.00, Eintritt frei! „ 073331/42220

SCHORNDORF

Stadtmuseum im Spital „KuH - Kunst und Handwerk“ Weihnachtsmarkt ‰ 11.00 bis 18.00 „ 07951/94640

Bücherei Unterkochen Literatur am Vormittag „Mit Pinsel und Tusche“ - die besondere Kunss der chinesischen Malerei und Kalligraphie ‰ 9.00

|11

AALEN

>> 26|11

>> Sonstiges

AALEN

Kantine 26 „Agnostic Front“ - Hardcore/ Trash/Punk ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/20,-- € „ www.kantine26.de k siehe Seite 61

Speraturhaus „Mini Mutig und das Meer!“ Interaktives Piratentheater für Kinder von 4-11 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 7,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 65

Club Manufaktur „Kasperl und der Zwackilutschku“ - Kindertheater mit Professor Pröpstls Puppentheater ‰ 11.00, Eintritt: 5,-- € „ 07181/61166

84

>> 25

|11

>> Sonstiges

Café Ars vivendi „Vorweihnachtliche Lieder und Geschichten“ mit „Die Kathedralen“ ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ 07961/565318

SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Naturwunder Erde“ - die neue Multivisionsshow von und mit Markus Mauthe ‰ 19.30, Eintritt frei!

SCHWÄBISCH HALL Marktplatz Weihnachtsmarkt ‰ bis 22.12. k siehe Seite 28

>> 29|11 Freitag

>> Musik AALEN Frapé „The New Black“ und „Nighttrain“ - Hard Rock/Metal ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ www.frape-aalen.de k siehe Seite 62

CRAILSHEIM

>> Theater

7180-Bar Zwei-Mann-Band „Cyborgs“ Electro/Boogie/Blues ‰ 20.30

AALEN Altes Rathaus „Der Krawattenklub“ von Fabrice Roger-Lacan, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 65

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Der Vorname“ - Schauspiel von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Schneewitchen“ von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater ‰ 14.00 „ 0791/48536

>> Literatur GAILDORF Kulturkneipe Häberlen Neues vom Büchermarkt Lesung mit Bernd Ture von zur Mühlen ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- €

DINKELSBÜHL Jazzclub im Schrannenkeller „Arno Wahler Trio“ - Swing/ Bebop/Latin/Bossa Nova ‰ 21.30, Eintritt frei! „ 09853/385522

REICHENBACH/FILS Die Halle „Birth Control“ - Rock ‰ 21.00, Eintritt: 18,--/20,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 62

SCHORNDORF Jazzclub Session 88 Young Generation Jazz „A Special Gig“ - Wolfgang Schmied präesentiert sein Funk, Jazz & Soul Ensemble der Hochschule Musik und Kunst Stuttgart ‰ 20.30, Eintritt: 25,-- € „ www.jazzclub-session88.de


Uditorium Banu Gibson & the New Orleans Hot Jazz: „Swinging Christmas Zat you, Santa Claus?“ ‰ 19.00, Eintritt: 15,-- € „ 07161/9380100

>> Kleinkunst URBACH Auerbachhalle „Die Echse und Freunde - das volle Programm“ Kabarett mit Michael Hatzius ‰ 20.00, Eintritt: 18,--/21,-- € k siehe Seite 62

>> Theater AALEN Altes Rathaus „Der Krawattenklub“ von Fabrice Roger-Lacan, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 65

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Der Vorname“ - Schauspiel von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 und 20.00 „ 09851/902600

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Alten Schlachthof ImproDinner mit „sUScat & KäSch“ ‰ 20.00, Eintritt: 18,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 65

NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur „Geflügelschere“ - Farce von Fausto Paravidino ‰ 20.00 „ 09081/2761729

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten „Die kleine Meerjungfrau - das Musical“, Theater Liberi ‰ 15.30

>> Disco / Party AALEN Tonfabrik Artist Adventure mit DJ Constantin K und Liveact Udo Bräuning (Percussions) - House & Electro meets liveperformance ‰ 22.00

KUCHEN Ankenhalle ABI-Vorfest der Geislinger Abiturienten 2014 ‰ 21.00

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Soul2Soul - mit DJ N-Zoo & DJ Quesd ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ www.kantine26.de

>> Literatur SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. ...kulturcafé „Meine Tante im Keller“ Autorenlesung mit Jürgen M. Brandtner ‰ Eintritt: 6,-- € k siehe Seite 36

>> Sonstiges AALEN Stadthalle „Mekong - Von Vietnam nach Tibet“ - Vortrag von Andreas Pröve ‰ 20.00 „ 07361/522357

NATTHEIM-AUERNHEIM

ELLWANGEN

Hirsch „Hedgehog Hazards“ - Rock ‰ 21.00 „ www.hirsch-auernheim.de

Café Ars Vivendi 14. Musikquizpartymit DJ Rudi-Can ‰ 21.00 „ 07961/565318 k siehe Seite 63

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 26+ / Bravo Hits Party ‰ 22.00, Eintritt: 6,-- € „ www.kantine26.de

ADELBERG Zachersmühle Krimi Dinner mit „Q-rage“ „Mord(s)dinner - Krimi trifft auf kulinarische Highlights!“ ‰ 19.00, Eintritt: 49,50 € „ 07166/255

CRAILSHEIM Stadtmitte Kulinarischer Weihnachtsmarkt ‰ 16.00 bis 24.00 k siehe Seite 29

SCHORNDORF Galerien für Kunst und Technik Eröffnung des Schorndorfer Kunstmarktes und der Jahresausstellung des Kunstvereins Schorndorf ‰ 20.00 „ www.galerien-kunst-technik.de

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche / Goethe-Hof Weihnachtsmarkt - Kunsthandwerk ‰ 13.00 bis 19.00 „ www.nurzu.de/markt

>> 30|11 Samstag

SCHWÄBISCH GMÜND Musicclub-Kneiple „Larceny“ und „Stroker Ace“ Metal/Hardrock ‰ 21.00 „ 07171/805198

>> Theater AALEN Altes Rathaus „Der Krawattenklub“ von Fabrice Roger-Lacan, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 65

HÜTTLINGEN Bürgersaal Lustspiel „Der geliehene Opa“ - Theateraufführung der Bretterwanzen Hüttlingen ‰ 19.30

NÖRDLINGEN Schauspielmanufaktur „Geflügelschere“ - Farce von Fausto Paravidino ‰ 20.00 „ 09081/2761729

>> Musik

>> Kids

AALEN

DINKELSBÜHL

Rockt It „Black Abyss“, „Teutonic Storm“ und „Nighttrain“ ‰ 20.00 „ www.rockitaalen.de k siehe Seite 63

Theater im Spitalhof Premiere: „Nils Holgersson“ - Kinderstück von Selma Lagerlöf ‰ 15.30 „ 09851/902600

ELLWANGEN

EISLINGEN/FILS

Speratushaus Gemeinsames Konzert mit Haste Töne und dem Kleinen Männerchor der Eintracht Schrezheim ‰ 19.30, Eintritt: 6,-- €

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Alten Schlachthof Jake Bellows „New Ocean“ Singer/Songwriter ‰ 20.30, Eintritt: 12,-- € „ 07331/42220

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle „Divided in Spheres“ und „Therein“ - Death Metal ‰ 20.49

HEUBACH QL TourRaum Übelmesser „Bending Stress Zero“ - Cover Rock ‰ 20.30, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 63

SCHORNDORF Club Manufaktur Manufaktur goes deep feat. das Carma ‰ 21.00

25. - 30. November 2013

UHINGEN

Stadtbibliothek „Die Geister sind los!“ die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens als kindgerechtes Mitmach-Schauspiel für Kinder ab 5 ‰ 15.00, Eintritt: 7,-- €

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Schneewitchen“ von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater ‰ 15.00 „ 0791/48536

>> Disco / Party AALEN Apfelbaum Ü30-Party ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

AALEN Tschillers (D)Rum & Bass Pt. 7 ‰ 22.00, Eintritt frei! „ www.tschhillers.de k siehe Seite 63

>> Literatur

UNSER SCHATZ!

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt Pepper & Salt mit „Wovon ich singen und sagen will“ - weihnachtliches Konzert mit dem Geschichtenerzähler Jo Jung ‰ 20.00 „ 07171/6034250

>> Sonstiges AALEN Kochschule Hageney Himmlische Plätzchen und original englischer Weihnachtskuchen als „gvie away“ hübsch verpackt! ‰ 10.00 „ www.kochschule-aalen.de

Xaver_1.indd 4

CRAILSHEIM Stadtmitte Kulinarischer Weihnachtsmarkt ‰ 11.00 bis 22.00 auch am 01.12. k siehe Seite 29

05.03.13 17:08

ROT-WEISS-BALL 30.November 2013 Mit einem Turnier der Hauptgruppe A/S Latein-Klasse & Showprogramm des TC Rot-Weiss Schwäbisch Gmünd CONGRESS CENTRUM STADTGARTEN SCHWÄBISCH GMÜND SAALÖFFNUNG: 19 Uhr BALLBEGINN: 20 Uhr

ESSINGEN Schlosspark Vorweihnacht im Essinger Schlosspark ‰ 14.00 bis 21.00

GIENGEN/BRENZ Alte Mühle Burgberg Weihnachtsmärktle ‰ 18.00 bis 21.00

KARTEN AB 16 € ERHÄLTLICH UNTER

07171 971 10 05

info@tc-rot-weiss-gd.de

ODER IM TANZSPORTZENTRUM DISAM AN DER STAUFERKLINIK 3

73557 MUTLANGEN

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Rhythmik & Percussion Workshop mit Joe Koinzer ‰ 13.00 bis 17.00 „ Anmeldung: 07161/815959

HEIDENEHEIM Best Western Premier Schlosshotel Musical Dinner mit Stefan Tolnai, Julia Schwarz und Konstantinos Kalogeropoulos am Piano ‰ 19.00, Eintritt: 44,-- €

HERBRECHTINGEN Bürgersaal Hip Hop Battle „Stack your Skillz Vol.3“ mit Aftershow Party ‰ 14.30

REICHENBACH/FILS Die Halle „Helfen kostet nix“-Festival Part 3 - mit Livemusik und buntem Rahmenprogramm ‰ 21.00 „ 07153/958256

RÖHLINGEN Reitanlage Süddeutsche Freispringchampionat ‰ 8.00 „ 0157/74188040

SCHORNDORF Galerien für Kunst und Technik 31. Schorndorfer Kunstmarkt ‰ 10.00 bis 18.00 „ www.galerien-kunst-technik.de k siehe Seite 68

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten Rot-Weiss-Ball - Turnier und Showprogramm ‰ 20.00, Eintritt: 16,-- € „ 07171/9711005

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffehaus - Straßdorf „Whisky aus Schwaben klassisch anders“ - Vortrag und Verkostung mit Angela V. Weis ‰ 20.00 „ Anmeldung: 07171/4950581 k siehe Seite 62

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche / Goethe-Hof Weihnachtsmarkt - Kunsthandwerk ‰ 10.00 bis 19.00 auch 01.12. „ www.nurzu.de/markt

85


Kleinanzeigen

Coupon für kostenlose Kleinanzeige

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Vor- und Nachname / Straße, Hausnummer / PLZ, Wohnort ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Telefonnummer / E-Mail-Adresse (für Rückfragen)

Meine Anzeige soll unter der Rubrik erscheinen: Chiffre (2,50 €)

Kontakte/Grüße

Haus und Hof Kurse/Gruppen Stellenmarkt/Job Zwei-/Vierräder Bands/Instrumente Flohmarkt/Verschiedenes Engagierte gesucht

bitte zusenden!

Meine Kleinanzeige ist gewerblich, ich erhalte nach Druck eine Rechnung (siehe rechts)

Die Regeln:

So geht‘s:

Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen gewerblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen bis 5 Zeilen 15 €. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung. Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats.

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER Bahnhofstraße 78 73430 Aalen schicken! Fax: 07361-5249490 Internet: www.xaver.de

Kontakte / Grüße Kletterpartner gesucht! Welcher Mann zwischen 32-40 Jahren mit Klettererfahrung möchte regelmässig mit mir w, 32, 171cm, Wiedereinsteigerin in Aalen zum Indoorklettern? Bitte mit Bild! E-Mail: gebirgswelt@web.de Neue Stammtisch-Gruppe in Aalen. Wenn du m oder w zwischen 20 bis 40 bist, Lust hast, abends was zu unternehmen, bist du bei der Facebook Gruppe Stammtisch Aalen richtig. Freu mich auf jedes weitere Mitglied! E-Mail: nadjaebbers@yahoo.de Charmante, meist nette, 43 Jahre junge, 168cm große, 50 kg zarte, blonde, tageslicht- u. mondschein taugliche Feld-Wald-Wiesen-Fee mit Kind(er), Hund, Katze, Maus und Haus(le) sucht: gutaussehenden, schlanken, natürlichen, herzlichen, humorvollen, lebensbejahenden, fröhlichen, kindu. tierlieben Indianer, Ritter, Zauberer etc., der sich ein Leben auf dem Land vorstellen kann und seine Träume zu verwirklichen weiß! (BmB) Danke! E-Mail: elbenkraft-kraeuterwerkstatt@ web.de Hallo, ich bin der Andreas, 32 aus dem Kreis Göppingen. Was ich suche? Nun ja eine nette Frau für eine Beziehung, da ich solo bin, die kein Problem mit Landwirtschaft und folgendem hat. Suche auch Freunde für das gemeinsam FKK- oder im Badestring schwimmen

86

und allgemeine Unternehmungen. Meldet euch unter Whats app! E-Mail: Farmischlumpf@gmx.de Ich, 56 Jahre, würde es noch mal versuchen. Gäbe es da nicht so viele Wünsche von den Männern, die Frauen suchen. Jung, sexy, nicht zu groß, nicht zu klein, super Figur und was weiß ich noch alles, was Ihre Traumfrau haben soll. Aber ich glaube, es gibt auch noch die Anderen, die Netten so einen würde ich gerne kennen lernen. Ich bin 170 cm, 82 kg, und habe kurze dunkle Haare. Bitte nur melden wenn du es auch ernst meinst. Chiffre: 01112013 Hallo!! Hab jetzt eine Beziehung hinter mir und möchte nicht schon wieder Beziehungsstress, aber so ganz ohne Frau ist auch nichts. Welcher netten gepfl. Lady geht‘s genauso ??? Darum meine Suche nach einer Frau, die Lust und Freude an Erotik hat... ganz ohne Stress. Diskr. E-Mail: zaertlichkeiten111@t-online.de Attraktiver Akademiker, 32, NR, sucht die große Liebe... soweit also die Rahmendaten. Wenn du Kino und Theater magst, Kunst und Kultur, gutes - am liebsten vegetarisches - Essen, gerne Sport machst und in der Natur unterwegs bist, dazu weiblich und zw. 24 und 34, dann melde dich doch bei mir: E-Mail: 69lovesongs@gmx.de

Hallo, gibt es in der Männerwelt da draußen noch einen richtigen Kerl, der eine gepflegte, unternehmungslustige Frau, 42 Jahre, sucht und keine Angst vor Teenagern hat (16/13). Durch den Herbstwald laufen, Kino, Fußballspiel, Rockkonzert oder Kuschelabend, alles ist möglich. Ich bin 1,77 groß, lange Haare, blaue Augen, nicht schlank, aber deswegen nicht unattraktiv, ein „Vollweib“ eben. Also ihr Kerle, meldet euch. ;-) E-Mail: kussimherbst@web.de

Kinder fast aus dem Haus? Bin w, 46 Jahre und suche Gleichgesinnte für gmeiensame Unternehmungen, Sport oder auch zum Plaudern und gemütlich Kaffee trinken. Freue mich über eine E-Mail! E-Mail: familyforyou@web.de

Welche nette und aufgschlossene (w) möchte mit mir (m, 41) in den Club www.burg-ibiza.de (nähe München) mitfahren. Eintritt und Fahrt ist für dich frei. Freue mich über jede Nachricht. Tel.: 0173/769 5579 oder E-Mail: cshdh@web.de

Ich suche zum Aufbau eines Freundeskreises nette Menschen zwischen 35 und 55 Jahre im Raum Aalen. Bin alleinerziehend, weiblich, 42 Jahre mit Interesse für Musik, Lesen, Kino, Kneipe oder einfach mal quatschen. E-Mail: mioindirizzo@web.de

Hallo, ich 50, NR, suche nette Sie für feste Beziehung. Mein Hobby ist z.B. Tanzsport in der Tanzschule. Du solltest 30 bis 55 Jahre sein und schlank bis vollschlank. Freue mich auf Deine Antwort mit Bild (falls vorhanden). Chiffre: 02102013

Haus und Hof

Engagierte, junggebliebene 70erin, NR, alleinstehend mit zwei kleinen Hunden, möchte gerne ausgehen, Freizeit gestalten, sportlich sein - aber nicht alleine. Raum Ellwangen - Aalen. Welcher Mann möchte mich begleiten? Chiffre:02112013

Er, 50 Jahre, 172 cm, 78 kg, NR und NT, ledig und Christ. Jesus lebt und suche Christin, 40 bis 60 Jahre. Bin ehrlich, liebevoll, fröhlich und mutig. Tel.: 0157/36699732 (ab 18.00 Uhr)

Suche 2-3 Zimmer Wohnung in AalenUnterrombach oder in der Nähe. Wir sind zwei Personen (Mutti mit Kind 4 Jahre) WM ca bis 450,-- Euro. Tel.: 0176/71266126 Kleiner Reiterhof in Lauchheim zu verkaufen. Wohnhaus ca. 250 m2 Denkmal (DG eventuell ausbaubar). Stallungen für Landwirtschaft (Pferde und Geräte). Grundstück ca. 915 m2. Weidegrundstück ca. 150 m entfernt


Alleinerziehende Mutter mit zwei Kids sucht bis nächstes Jahr Juli eine 4-Zimmer-Wohnung mit EBK. Kids sind 16 und 20 Jahre. Die Wohnung darf 80 m2 haben. Kaltmiete bis 380,-- Euro. Wir sind NR und sehr ruhig. Wäre nett, wenn sich jemand melden würde. Tel.: 07907/942547 Dringend! Drei langjährige Freunde suchen bald möglichst eine 4-Zimmerwohnung in Aalen. Da wir alle im Zentrum arbeiten, wäre eine Stadtwohnung ideal für uns. Unser Trio besteht aus einer Hochschulabsolventin (28 Jahre) und zwei Studenten (beide 26Jahre). Wir freuen uns auf Ihr Angebot! E-Mail: danielschramm1@gmx.de

Kurse / Gruppen QiGong und Beckenbodentraining für Anfänger und Fortgeschrittene in Westhausen im Yoga Mittendrin. Info: www.stillerklang.de Tel.: 0151 26957330 oder E-Mail: info@stillerklang.de Am Sonntag, den 10. November, findet im Haus am Regenbaum ein Tagesseminar mit dem buddhistischen Lehrer Lama Tashi zum Thema „In Beziehung leben“ statt. Fragen nach einer gesunden Einstellung im Umgang mit Beziehungen sowie nach Schritten zu mehr Klarheit, Lebensfreude und Freiheit werden aus buddhistischer Sicht behandelt und mit praktischen meditativen Übungen vertieft. Dauer: 10.00 bis 17.00 Uhr (Beitrag 40,-- Euro). Anmeldung: Tel: 07361/5559723

Zwei-/Vierräder Verkaufe BMW X5 3.0 i Bj. 2003 Preis 8500,-- Euro. Tel.: 017666693004 oder E-Mail: t.holst84@web.de

Bands / Instrumente Bestehende Band aus Ellwangen, Alter: 17-19 Jahre, sucht Sänger/in. Bevorzugter Musikstil: Cover-Rock/-Pop und eigene Songs. Facebook: Friedemann Nagler Tel.: 015157854857 oder E-Mail: friedemann-nagler@web.de Verkaufe Meinl Cajon HCAJ1NT mit leichten Gebrauchsspuren. VHB 60,-Euro. E-Mail: thomasbernhard01@aol.com Akustik-Band „The Morrisons“ sucht neuen Musiker (Key, Piano, Harmonium evtl. auch Akkordeon, Gitarre) für 2-stündiges Programm mit Songs von den Doors und Eigenkompositionen. Equipment/Proberaum (Raum AA, GD) vorhanden. Info : www.the-morrisons.de E-Mail: bewerbung@the-morrisons.de Zu verkaufen, Top-Zustand, wenig genutzt Bass Box: EBS-410 Belastbarkeit: 800 Watts an 4 Ohms Bestückung: 4x 10“ Lautsprecher und 2“ Titanium Tweeter 1050,-- Euro Tel.: 07173/12791 oder E-Mail: sylvester.lange@t-online.de

Band sucht E-Gitarre! Wir sind eine Coverrock-Band aus Aalen und suchen einen Gitarristen. Wenn du schon etwas Bühnenerfahrung hättest, wäre das gut. Wir geben aber auch interessiertem Neueinsteiger die Möglichkeit, mit uns zusammen auftrittsfähig zu werden. Das Alter spielt keine Rolle. Wichtigste Voraussetzung - es muss Spaß machen! Interesse? Dann ruf doch einfach mal an. Wir freuen uns darauf! Tel.: 07364/5677 oder E-Mail: mj.bader@kabelbw.de Hey, ich 36 J., Gitarrist (spiele schon 20 Jahre!) und Sänger suche Band bzw. Neugründung einer Band im Raum AA/ UL/HDH. Wer etwas mehr will, als nur im Proberaum zu versauern und lieber in wenigen Monaten mit klarer Zielsetzung auf der Bühne langfristig rocken will, ist bei mir richtig. Wunschbesetzung: Trio - Gitarre, Drums und Bass. Einflüsse kommen aus dem Rock und Funk. Gaaaanz wichtig ... es soll vor allem Spaß machen - bin keine RockDiva! Keine Covers - eigenes Material. Studio- und Live-Erfahrung vorhanden. Auch ein Proberaum in HDH vorhanden. Bei Bedarf gibt‘s gerne Hörmaterial auf die Ohren ! ;) E-Mail: talkingguitars@googlemail.com

mit älteren Menschen etwas zu unternehmen. Die Häufigkeit Ihres Engagements können Sie selbst wählen. Tel.: 07361/951-244 oder E-Mail: yvonne.wagner@drk-aalen.de In den Ostalb-Werkstätten der Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb werden den in der Werkstatt beschäftigten Menschen mit Behinderungen Kurse im Bereich Aktivitäten, Kreatives und Sport angeboten. Dafür werden Kursleiter gesucht. Tel.: 07361/37025-11 oder E-Mail: bernd.schaeufele@samariterstiftung.de Trainer für Fußball-AG! Die OstalbWerkstätten der Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb bietet Menschen mit Behinderungen eine Fußball- AG an. Für dieses sehr beliebte Angebot wird ein Trainer gesucht. Das Training findet jeweils montags von 12.30 - 15.30 Uhr statt. Spielort ist im Sommer auf dem Sportgelände, in der kalten Jahreszeit in der Sport-halle Unterkochen. Eine Mannschaft nimmt an der Oberliga für behinderte Menschen teil. Tel.: 07361/999 68-201 oder E-Mail: siegfried.scheppach@samariterstiftung.de

Verkaufe Gitarrenamp Roland Jazz Chorus JC120. Guter Zustand VB: 450,-- Euro E-Mail: rockbass1007@gmx.de

Flohmarkt / Verschiedenes

Sängerin sucht Band oder Musiker zur Band-Neugründung! Hauptsächlich würde mich Rock und Metal interessieren. Ich habe schon in einigen Bands gesungen. Aber ich bin auch offen für andere Bereiche. Gerne Cover, habe aber auch eigene Songs, die wir verwenden könnten. Ich komme aus Aalen. Proberaum wäre eventuell auch vorhanden. Wenn Ihr also auch bisschen Abrocken wollt, dann meldet Euch. Ich freue mich. E-Mail: cloud.music@gmx.de

Fernsehbastler!! Verschenke 81cm Mitsubishi WuerfelTV mit Vertikalendstufenfehler. Abholung Hüttlingen. Tel.: 07361/78133 oder E-Mail: alkrow@web.de

Engagierte gesucht Kulturinteressierte gesucht! Unter dem Motto „Kultur machen und Erleben“ bietet das a.l.s.o. Kulturcafé als interessanter Veranstaltungsort für Konzerte, Sessions, Offene Bühnen und Kleinkunstabende seit 2011 Musikern, Bands und anderen Bühnenaktivisten an jedem Wochenende ein Podium für ihre Kunst. Für die kleine Gruppe von Ehrenamtlichen, die das Kulturcafé ins Leben gerufen hat und alles eigenverantwortlich bis ins kleinste Detail selbst plant und durchführt, steht die angenehm offene und einladende Atmosphäre im Vordergrund in der sich jeder Gast und jeder Künstler wohlfühlen soll. Diese ehrenamtlich Engagierten, sind immer auf der Suche nach weiteren Kulturinteressierten, die bei der Organisation oder auch nur gelegentlich bei Konzerten hinter der Theke ihre Unterstützung anbieten möchten. Im Vordergrund stehen das gemeinschaftliche kulturelle Schaffen und die Freude an der Kunst und Kreativität. Tel.: 0170/5630234 oder E-Mail: also.kulturcafe@t-online.de Ehrenamtliche für den Besuchs- und Begleitdienst gesucht! Das Deutsche Rote Kreuz in Aalen sucht ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die Interesse daran haben, gemeinsam

An Selbstabholer zu verschenken: Farfisa-Heimorgel, Partner 14, BJ 1977; August Boeck Klavier, BJ 1886. Zu verkaufen: Dekorative Sammlerpuppen aus Porzellan, Preis VB! Tel.: 0170/9310091 Massage-Liege zu verschenken! Alu, Kunstleder braun, dreifach geteilte Liegefläche, Gesichtsausschnitt, höhenverstellbar, ca. 14 Kilo, abzuholen in HDH. Tel.: 07321/9258662

Impressum Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt, Werner Gnieser Anschrift: Stadtmagazin XAVER Bahnhofstraße 78 73430 Aalen Tel.: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 18.00 Uhr

Kleinanzeigen

zum Pachten (eventuell Kauf ) mit ca. 3000 m2. Renovierungsbedürftig. KP 219.000,-- Euro . E-Mail: swabian-immoblog@outlook.com

Vertrieb: Fam. Dyhne, Manuel Fuchs, Tanja Fuchslocher, Helga Heiden, Benjamin Kowalzik, Julia Lindhorst, Bernd Lukschanderl, Hermann Prölle, Stephanie Schreg, Jürgen Vaas, Josef Waltsch Druck: Geiselmann Printkommunikation Redaktion/MitarbeiterInnen: Susan Bässler, Peter Bickel, Wolfgang Brenner, Timo Djebrallah, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Lena Fahrian, Jasmin Froghy, Kai Forster, Lara Henschke, Thomas Jentsch, Matthias Lübbe, Martha Michelberger, Anja Robisch, Klaus Schlichter, Erik Starz, Carolin Traub, Eva-Maria Vochazer, Natalie Wittkowski Werbung und Verkauf: Jasmin Froghy Online: www.xaver.de E-Mail: aalen@xaver.de ISSN: 1610-2266 Druckauflage: XAVER das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg mind. 24.000 Stück Verbreitung: Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an ca. 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel

Things

you need Markt für

es.

acht Schönes Selbstgem

Winter EditioN #2

tag Sonn ber zem 01. De 0 Uhr ab 13.0 len Aa Frapé

XAVER erscheint monatlich und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung! Vom Verlag angefertigte Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich nur mit Genehmigung für andere Zwecke verwendet werden.

87


Xaver 11|13  

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin!

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you