Issuu on Google+

Schwäbisch Gmünd Aalen Ellwangen Schorndorf Göppingen Geislingen Heidenheim Dinkelsbühl Nördlingen Crailsheim Schwäbisch Hall

Das Stadtmagazin für Ostwürttemberg

11

2009 # 183 15. Jahrgang

www.xaver.de

Kultur & Veranstaltungen


Comic | Satire ze deesisters t r ö w e Die Gdesbürgerm Bun Körperöffnungspuler, Ohrenschmalzanalytiker, Sekrementenprüfer und Bundesbürgermeister (BBM), alias Frau Prof. Dr. Dr. S. K. Hentze, Aalen

„Gewörtze“ ist ein zusammengefügter Begriff aus:

Ge hirn + Wört er + Hent ze Ge wört ze

Das Schleim-Gewörtz Nr. 113, Kennz. 1a, TEEPS: Ich bin kurz davor, den hintersten Nasenpopel aus meinem rechten Nasenloch heraus zu popeln, als ich befürchte, dass mein rechter Zeigefinger ebenso wenig aus dem mittlerweile stark angeschwollenen Nasengang zu extrahieren sein würde. Minuten des vergeblichen Versuches, meinen knöchernen digitalen Pfropfen zu lösen, verrinnen, doch das Grubelbesteck bleibt in dem blutfarben-getönten Nasenflügel stecken, wie das Fieberthermometer in der Spalte der wulstigen Sitzfleischmasse, namens Arsch. Ich bekomme Atemnot, beklemmende Wallungen und sehe kaum noch aus den tränenden Augen; panische Angst überkommt mich. So greife ich beherzt zum nahe liegenden scharfen Küchenmesser, setze auf Höhe der Augenbrauen zum Schnitt an und ziehe ruckartig mit brachialer Entschlossenheit das Speiseskalpell nach unten über das gesamte Gesichtsfeld, dessen verzerrten Ausdruck ich unter unsäglichem Blitzschmerz nur erahnen kann. Ganz verschwommen erblicke ich eine Birnen große, rötlich triefende Schwammmasse. Sie erinnert mich an Dokumentationsfilme über Operationen von Spendeorganen, nur mit dem Unterschied, dass das Objekt des Chirurgen bei mir nun auf meinem Zeigefinger aufgespießt ist. Sieht so eine Nase von innen aus? Der restliche nasale Trümmerbereich läuft und entpopelt Ströme des Bluts.

Übrigens: BBM-Kreuzworträtsel am Ende des Hefts

Mehr Gewörtze online auf XAVER.de

Schnell lege ich als Erste Hilfe-Maßnahme einen um den ganzen Kopf gehüllten Druckverband an. Der Strom scheint zu versiechen, doch Schmerzen werden unaufhörlich gefördert. Nun versorge ich, mühselig durch die zwei kleinen Schlitze des Verbands blickend, den auf meinem Zeigefinger zu vergammeln scheinenden Nasenblodder. Doch diese blutige Fleischmasse lässt sich nicht vom Finger entfernen. So trenne ich kurzerhand mit einer Bastelschere das Zeigeglied von meiner Hand. Ein in Blut getränkter Lolli fällt auf den Esstisch. Ich transportiere das Ekelfleischkonglomerat zum Kühlschrank und zwinge es ins Eisfach. Der Kühlschrank schließt und schon höre ich aus dem Telefonhörer eine förmliche Stimme: „Hier Doktor Hackfleisch*, Hals-Nasen-Ohren-Arzt, bitte sprechen sie nach dem Piep-Ton.“ Ich fluche: „Scheiße... ausgerechnet jetzt ist der Medikus nicht erreichbar.“ Ich wähle die Nummer eines anderen Arztes. Während des Aufbaus des Anrufs werde ich bleich unterm Verband, mir schwinden die Sinne und ich falle in Ohnmacht. ... Als ich wieder zu Bewusstsein gelange, übermannt mich der Hunger. Ich laufe zum Kühlschrank und hol mir ein kleines Rippchen aus dem Kühlfach. Schon nage ich den Knochen ab. Hmhm... schmeckt gar nicht übel. Doch dann fühle ich mich müde und gehe zu Bett. Ich denke mir, ich wollte doch noch was erledigen. Doch auch am anderen Morgen fällt mir das nicht ein. Ich wundere mich nur über meinen sonderbaren Kopfschmuck. Wo kommt der denn her. Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass ich... Nun ja, man muss auch mal was vergessen können. *Nicht „Doktor Haschfleisch“, wie meine Sekretärin ursprünglich tippte.

Comic - Satire | 02


64

76

Schönen guten Tag! Der Kabarettist Bruno Jonas meinte kürzlich in einem Interview, dass Guido Westerwelle selbst als Außenminister Deutschland nicht wirklich schaden und auch sonst kein großes Unheil anrichten könnte. Weder dieses Amt an sich, noch der Typ selber seien hierzu wichtig genug. Über diese Aussage ließe sich sicherlich genauso streiten, wie darüber, ob uns eine schwarz-gelbe Koalition nicht schon alleine durch ihre bloßen Wahlversprechen Schaden zufügt. Zusätzlich kennt man sich durch die vielen personellen Wechselspielchen bald nicht mehr aus. Irgendwie scheint es keine Rolle zu spielen, wer welchen Posten kriegt - jeder kann offensichtlich alles. Oder keiner kann irgend etwas richtig, also wechseln wir einfach mal durch. Für Letzteres spräche die unerwartete Verdammung, Weglobung oder gar Entsorgung von Günther Oettinger nach Brüssel, denn Ministerpräsident konnte er ja nun wirklich nicht! Ob er allerdings EU-Kommissar kann, oder ausgerechnet Stefan Mappus „Landesvater“, bleibt abzuwarten. Ebenso wie die Beantwortung der Fragen, ob der baden-württembergisch-europäische Ringtausch nun zum Weinen oder zum Lachen ist und wer wo am meisten Schaden anrichtet... Aber vielleicht müssen wir uns darüber in der sowieso schon viel zu nassen und kalten Jahreszeit ja nicht ständig den Kopf zerbrechen. Vertreiben wir die November-Tristesse doch lieber mit den schönen Dingen, die uns im XAVER Monat für Monat präsentiert werden: Geht ins Kino, ins Theater, in die großen und kleinen Musik- und sonstigen Kulturtempel, stürzt Euch auf die besprochenen Bücher und CDs - und vor allem (Ihr habt‘s sicherlich schon erwartet): Freut Euch mit mir auf das 18. Aalener Jazzfest, das Ingo Hug mit seinen emsigen „kunterbuntlern“ auch in diesem Jahr mit der Creme de la Creme aus Jazz, Funk, Soul und Pop gefüllt hat (siehe Seite 26). Man sieht sich

03 | Schönen guten Tag

Rätsel

Was sonst so läuft

Kunst und Ausstellungen

Theater

28

54

58

Kleinanzeigen | Impressum

26

50

Veranstaltungskalender

24

Aalener Jazzfest

20

Spielekiste | Games | Multimedia

16

Live im Novenber

10

Neue Platten

Literatur

06

Kino

Special

VermiXtes

04

78


VermiXtes „Einfach So“

„Hits der Ostalb“

Musikalische Vielfalt aus der Region - für einen guten Zweck

Am 10. Oktober eröffnete der Schmuck- und Geschenkeshop „Einfach So“ in der Aalener Innenstadt. Der gemütliche Laden in der Stadelgasse 13 bietet eine Vielzahl an Schmuck, Kleidung, Deko, Kunsthandwerk und Möbeln, eben alles, was das Herz begehrt (vor allem das Frauenherz). Das Ambiente von „Einfach So“ ist herzlich. „Die Menschen sollen sich in unserem Laden nicht beobachtet fühlen, im Gegenteil: Sie sollen sich wohl fühlen“. Die Inhaberin Claudia Püll von „Einfach So“ ist gelernte Schneiderin und bietet neben Kleidung auch Kunsthandwerk an, bevorzugt aus Swarovski-Steinen. Außerdem bezieht sie Schmuck von der israelischen Designerin Mechal Negrin und Kleidungsstücke von der Berliner Firma Chapatin-Design. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Claudia Püll ist seit Jahren auf Märkten mit ihrem facettenreichen Angebot vertreten. Dort wurde sie immer wieder von stöbernden Kunden gefragt, ob sie denn ein Ladengeschäft führe. Dies war der Anreiz für Claudia, gemeinsam mit ihrer Freundin und Mitarbeiterin Anke Frietsch den Traum eines eigenen Geschäftes zu verwirklichen. Auf den Weihnachtsmärkten in Dortmund und Schwäbisch Gmünd ist sie weiterhin mit ihrem Stand vertreten. „Einfach So“ lockt Passanten jeden Alters an. „Von dem kleinen Kind, das gerne einen Handspiegel hätte, bis hin zur Oma, die sich über einen Kronleuchter freut - jeder findet das passende Stück für sich selbst“, erzählt die Eigentümerin und fügt lachend hinzu: „Wir sind uns sicher, dass auch jeder Mann das passende Geschenk für seine Frau findet.“ Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 10.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr

Vor ungefähr einem halben Jahr hatte Ebe Wagner, selbst leidenschaftlicher Musiker, die Idee, mit den bekanntesten und besten Musikern aus dem Ostalbkreis eine CD für einen guten Zweck zu produzieren. Er überzeugte 20 Künstler, Bands, Solisten und Chöre von diesem Projekt und alle waren von der Idee hellauf begeistert. Denn der Reinerlös fließt dem Förderverein „Regionales Bündnis für Arbeit e.V.“ zu. Wagners Anliegen mit dieser CD ist es, die musikalische Vielfalt der Künstler aus der Region zu zeigen. Was ihm gelang: Den Hörer erwarten eine große Musikbandbreite und insgesamt 20 hervorragende Songs. Da trifft Elke Gelhardt auf Ventura und Lee Mayall auf Herrn Stumpfes Zieh- & Zupfkapelle. Jeder Musikliebhaber der Ostalb sollte diese CD im Regal haben. Nicht nur wegen der gelungenen Mischung, sondern auch weil mit dem Kauf des Samplers Gutes getan wird. Der Käufer unterstützt das „Regionale Bündnis für Arbeit“, einen Verein, dessen Ziel die ideelle und finanzielle Unterstützung von Maßnahmen zur Vermeidung und Bekämpfung von Arbeitslosigkeit im Ostalbkreis ist, einschließlich Aus-, Fort- und Weiterbildung. Fazit: Alles in allem ist „Hits der Ostalb“ eine gelungene und hörenswerte Mixtur, die schon viel eher auf die Ostalb gehört hätte! Die CD „Hits der Ostalb“ ist erhältlich: Aalen: Bücher Jahn, Musikhaus Abele und Touristik Service Ellwangen: Schwabenverlag und Bücher Bucher Schwäbisch Gmünd: Bücher Stiegele

GD club*eventwerk Am 14.11. ist es soweit: Schwäbisch Gmünd bekommt eine Partylocation der Spitzenklasse. Der GD club*eventwerk öffnet zum ersten Mal im Alten Schlachthof seine Pforten. Jeden Freitag und Samstag ab 23.00 Uhr können bis zu 200 Partypeople die Nacht bis 5.00 Uhr morgens durchrocken. Freitags gibt es House- und Electro-Sound vom Feinsten und samstags kann es eigentlich nur ein Thema geben: DiscoSound… das heißt Mixed Music von damals bis heute. Eingeladen und erwünscht sind alle anspruchsvollen Partyhungrigen, die Klasse und gute Stimmung mitbringen. Die Betreiber bieten eine einzigartige Location mit futuristischer Lichtinstallation und groovigem Sound! Eine professionelle Tür sorgt für die ausgewogene Mischung der Gäste und verspricht eine gute Atmosphäre! Und wieso GD? GD ist das alte Autokennzeichen von Schwäbisch Gmünd und wurde früher auch als (halb-offizielle) Abkürzung des Stadtnamens verwendet.

Digital 3D Neu auf XAVER.de - Neue Fotogalerien zu Aalen tanzt!, Musik in Gmünder Kneipen und der ersten Pecha Kucha Night in Aalen. - Als Musiker habt ihr ab sofort die Möglichkeit, euch mit Bandkollegen, Fans und Freunden zu vernetzen. Eigene Songs könnt ihr in einem Musikplayer im Profil präsentieren. - Ein internes Mail-System (in eurem Profil: „Alle Nachrichten“) erleichtert euch nun die Kommunikation untereinander. Außerdem habt ihr nun die Möglichkeit, mit nur einem Klick alle Freunde über eure Aktivitäten auf dem Laufenden zu halten. Das geht direkt auf eurer Profilstartseite im Feld „Aktuelle Kurzmitteilung an meine Freunde“. Unter „Freunde“ seht ihr umgekehrt, was eure Freunde so treiben. - Eure Texte („Artikel schreiben“) erscheinen nun prominent auf der Startseite, damit sie die gebührende Aufmerksamkeit erfahren. - Um die neuen Funktionen nutzen zu können, müsst ihr euch auf www.xaver.de kostenlos und unverbindlich anmelden.

Kino-Erlebnis der Superlative in Aalen und Heidenheim Wir leben in einer dreidimensionalen Welt - das menschliche Auge sieht Breite, Höhe und Tiefe. Bislang liefert der Kinofilm aber, genau wie ein Foto, nur zwei Dimensionen: Breite und Höhe. Es fehlte der Eindruck echter räumlicher Tiefe. Digital 3D geht jedoch den entscheidenden Schritt weiter und bietet ein perfektes räumliches Seherlebnis in drei Dimensionen! Ein völlig neues Kinoerlebnis entsteht. Der Zuschauer hat das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein - viel intensiver, als dies bislang möglich war. Im Kinopark Aalen und im Kinocenter Heidenheim wird die Vorführtechnik jetzt erneuert. Jeweils ein Kinosaal wird mit einem digitalen Projektor ausgestattet. Das ist nicht nur der erste Schritt um die Filmrolle abzulösen, sondern auch um Filme, natürlich mit Brille, in 3D anzuschauen. Den Anfang macht „ G-FORCE - AGENTEN MIT BISS“, die erste 3-D-Produktion von Erfolgsregisseur Jerry Bruckheimer. Ein grandios witziger Actionspaß um Meerschweinchen in geheimer Mission. Kleine Helden, ganz groß das Schicksal der Welt liegt in ihren Pfoten! Mit einer sagenhaften Mischung aus Computeranimation, Live-Action und 3D-Digitalaufnahmen verspricht der Streifen Kinospaß für die ganze Familie! „Digital beschäftigt uns schon seit fünf Jahren“, schildert Kinochef Ralf-Christian Schweizer. Es sei keine Frage gewesen, ob seine Kinos mit dieser Technik erweitert werden - sondern wann. Man habe den Kunden gegenüber eine Verpflichtung, betont der Geschäftsführer. Für ihn ist die Neuerung ein „großer Schritt und ein Schub fürs Kino!“

Vermixtes | 04


Winter-Special Mauern überwinden dank SOLWODI Lea Ackermann spricht am 23.11.2009 um 19.30 Uhr im Palais Adelmann in Ellwangen

Wir haben es geschafft: Schwester Dr. Lea Ackermann, die Gründerin und Vorsitzende von SOLWODI (SOlidarity with WOmen in DIstress, Solidarität mit Frauen in Not) kommt auf Einladung von SOLWODI Ostalb, dem Ellwanger JUZE und dem Treffpunkt Nord-Süd Weltladen nach Ellwangen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ellwanger Friedensdekade 2009 mit dem Motto „Mauern überwinden“ statt. Schwester Dr. Lea Ackermann Schwester Dr. Lea Ackermann, eine außergewöhnliche Ordensfrau mit einer ungewöhnlichen Biografie: Nach Banklehre und einigen Jahren als Bankkauffrau trat Lea Ackermann 1960 in den Orden der „Missionsschwestern unserer lieben Frau von Afrika“, auch „Weiße Schwestern“ genannt, ein. Nach mehreren Studienjahren der Fächer Pädagogik, Psychologie und Theologie, unterbrochen und gefolgt von Lehraufträgen an Schulen und Hochschulen, sowie einer Dissertation über „Erziehung und Bildung in Ruanda - Probleme und Möglichkeiten eines eigenständigen Weges“ kam Lea Ackermann 1985 nach Kenia. Dies ist auch das Gründungsjahr von SOLWODI. Es folgten Jahre des Aufbaus des SOLWODI Zentrums in Kenia; 1988 die Gründung von SOLWODI Deutschland und 1994 die Gründung des SOLWODI Witwen- und Waisenprojekts in der ruandischen Hauptstadt Kigali, um nur einige ihrer Projekte zu nennen. Lea Ackermann ist vielfach ausgezeichnet, sowohl mit Ehrendoktortiteln als auch u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz. Treffpunkt Nord-Süd Weltladen Frau Ackermann wird die Arbeit von SOLWODI in Ruanda und in Kenia vorstellen. Das Witwen- und Waisenprojekt in Ruanda wird vom Treffpunkt Nord-Süd Weltladen seit 2007 mit einem festen monatlichen Betrag unterstützt. Der Verein um den Ellwanger Weltladen entschied sich für dieses Projekt, weil Witwen und Waisen am Rande der Gesellschaft leben und dringend dieser Unterstützung bedürfen. SOLWODI ermöglicht Schulbesuche, Berufsausbildungen oder die Erschließung von Erwerbsquellen. Auch die Kirchengemeinden Murrhardt und Sulzbach/Murr unterstützen dieses Projekt. Der Treffpunkt Nord-Süd e.V. präsentiert seine Unterstützungsprojekte von Zeit zu Zeit der Öffentlichkeit. Beim diesjährigen Eine-Welt-Fest wurde bereits das NavdanjaProjekt (Gentechnikfreies Saatgut an Kleinbauern in Indien) vorgestellt; nun wird besonders auf das SOLWODI Witwen- und Waisen-Projekt in Ruanda eingegangen. Darüber hinaus gibt auch einen Grund zum Feiern: Der Veranstaltungstermin fällt auf den Geburtstag des Weltladens, der nun bereits seit 23 Jahren die EllwangerInnen mit fair gehandelten Waren versorgt.

Nutzen Sie die Gaben der Natur, wie es bereits die alten Römer verstanden. Vier Innenbecken mit 34°C oder die Warmgrotte mit 36°C warmem Thermal-Mineralwasser, ein Außenbecken, Kneippanlage, Tepidarium, Farb-Licht-Anwendungen und Solarien bieten viel Abwechslung und Erlebnis zugleich. Umfangreiche Wohlfühlangebote im Bereich Wellness, wie beispielsweise Massagen, Naturmoor-Packungen oder gar das Cleopatra-Bad, runden das Angebot ab. Gönnen Sie Ihrem Körper und Ihrem Geist etwas Gutes in den Limes-Thermen Aalen. JF Limes-Thermen Aalen Osterbucher Platz 3 73431 Aalen Telefon 07361/94930 www.limes-thermen.de

D AR O B W R O BE SN M VE 90! NO€ 19in,schliff, , IM R liff, Ste tunenren NaUndschnschliffn,d polieckung

E C I RV E S

D AR O WB O SN N TO 0! R 9 U 9, N B€ 24er ClashG! O V R llet od NDUN NU d Bu E BI

S T SE

B nte n u rpa wird en Ka chse ienve ICE ernst rt, wa l. Fol SERV mod efüh ink SER r der urchg gabe en. UN f eine en d or Ab tfern au schin itte v n en Ma her b unge da Bind die

IV ar Bo LUS INK

newera.de Spitalstr. 12 | 73430 Aalen

!

05 | Special

Wellnessoase für alle Sinne

S

Treffpunkt Nord-Süd Weltladen, Spitalstraße 5, 73479 Ellwangen Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10.00 bis 18.00 Uhr, Sa 9.30 bis 12.00 Uhr

Limes-Theme Aalen

IAL EC SP

SOLWODI Ostalb Der Kontakt zu Lea Ackermann kam über SOLWODI Ostalb zustande. SOLWODI Ostalb feiert gerade seinen zehnten Geburtstag. Die Regionalgruppe informiert über die Arbeit von SOLWODI sowohl in Afrika als auch in Deutschland. Der Verein SOLWODI hilft in Deutschland Frauen, die als Opfer von Menschenhändlern, Sextouristen und Heiratsvermittlern hierher gekommen sind oder als Opferzeuginnen gegen Frauenhändler aussagen. SOLWODI kümmert sich außerdem um Migrantinnen, sowohl illegale wie auch legale, die Opfer von Menschenhandel geworden sind. SOLWODI arbeitet mit Fachberatungsstellen, Frauenhäusern, Polizei, Ausländeramt, AnwältInnen etc. zusammen. In den letzten Wochen war SOLWODI im Zusammenhang mit dem Verbot der sogenannten Flatrate-Bordelle vielfach in der Presse. Die VeranstalterInnen freuen sich riesig, Schwester Lea Ackermann in ihrer Mitte begrüßen zu können, eine Frau, die seit Jahren erkannt hat, wie den in Not geratenen Frauen in Afrika und in Deutschland geholfen werden kann. [Daniela Michelberger und Christine Ostermayer]

[JF]

RE SE UN

Warenhaus „Glücksgriff“ Den meisten Xaver-LeserInnen ist das Kaufhaus „Glücksgriff“ in Ellwangen ein Begriff. Das JUZE Ellwangen machte aus der ehemaligen Polizei am Ellwanger Marktplatz für einige Wochenenden im September und Oktober ein Kaufhaus, reich bestückt mit gespendeten Second Hand-Waren. Mit dem enormen Verkaufserlös, der bis zur Veranstaltung geheim bleibt, unterstützt das JUZE SOLWODI Kenia. In Kenia wird der Verkaufserlös für viele Frauen nochmals ein „Glücksgriff“, denn SOLWODI ermöglicht ihnen den Ausstieg aus der Prostitution, bietet Beratung und Erfahrungsaustausch an. Sie erhalten eine berufliche Perspektive, sei es durch Ausbildung oder durch MikroKredite. Das JUZE wird bei dieser Veranstaltung den Scheck aus dem Verkaufserlös an Lea Ackermann überreichen. Der Treffpunkt Nord-Süd Weltladen spendiert einen Warengutschein in Höhe von einem Promille des Verkaufserlöses von „Glücksgriff“ für diejenigen, die die Summe des Schecks erraten. Der Tipp ist zu den Öffnungszeiten des Ellwanger Weltladens bis zum 19. November 2009 abzugeben. Die GewinnerInnen werden benachrichtigt; MitarbeiterInnen von „Glücksgriff“ sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Jetzt wo die Tage wieder kürzer - und die Nächte länger werden, nähert sich die kalte Jahreszeit unaufhaltsam mit großen Schritten. Um optimal auf die weiße Winterpracht und all ihre facettereichen Sport-Möglichkeiten vorbereitet zu sein, hat sich die XAVER-Redaktion für Euch auf unterhaltsame Schneereise in unserer Region begeben. Ob die heißesten Wintertrendsund Outfits, die zusammen mit der Sportbörse in Aalen, attraktiven Models und einer abwechslungsreichen „Fotostory“, bestens in Szene gesetzt wurden, einer informativen Auflistung der Ausfahrten aller Ski-Clubs in der Gegend (an dieser Stelle auch noch mal Herzlichen Glückwunsch zum 50. jährigen Bestehen des Ski-Clubs Aalen!), der wunderbare Ostalbskilift für Groß und Klein, als auch die ultimative Verwöhnoase Limes-Therme... Keine Frage, wir haben die besten Voraussetzungen für super WintersportAktionen in unserer Region, also Ski Heil!


Winter-Special Winterzauber in Aalen 40 Jahre Ostalbskilift Auf 40 Jahre Skigeschichte kann der Ostalbskilift Aalen inzwischen zurückblicken. Am 29. Mai 1970 wurde die Ostalb-Skilift Aalen GmbH gegründet und betreibt seither für alle Wintersportler zwei Skilifte in wunderschöner Lage oberhalb der Stadt Aalen am Nordhang der Schwäbischen Alb. Nachdem sie von der Bergstation aus den herrlichen Blick auf Aalen und das Umland genossen haben, stehen den Besuchern zwei Abfahrten zur Verfügung: Die kinderfreundliche Familienabfahrt mit insgesamt 1200 Metern und die sportliche Piste mit 800 Metern Länge versprechen Schneevergnügen pur! An der Talstation gibt es einen Babylift mit 200 Metern Schlepplänge und 30 Metern Höhenunterschied. Das dortige weitläufige Wiesengelände eignet sich besonders für Anfänger und Kinder. Da die beiden Lifte mit Flutlicht ausgestattet sind, ist auch ein romantischer Abendskilauf möglich. Neu eingerichtet wurde für alle Snowboard-Fans eine Halfpipe. Außerdem lädt eine gemütliche Skihütte zur kuscheligen Einkehr ein. Durch diese tollen Angebote konnten in den letzten 40 Jahren Sportbegeisterte aus der ganzen Region und weit darüber hinaus gewonnen werden. Doch nicht nur die Pisten und die Hütte machen den Ostalbskilift zu etwas ganz Besonderem: Immer wieder finden Events wie AprèsSki-Partys und Ballonglühen statt.

Der Skilift zeichnet sich außerdem durch seine Skikurse aus. In den vergangenen Jahrzehnten haben mehrere Generationen die Kunst des Skifahrens auf dem „Ostalbgletscher“ erlernt. So ist es keine Seltenheit, dass Eltern, die selbst dort die „WedelTechnik“ erfahren haben, das heute ihren Kindern auf der Abfahrt beibringen - oder beibringen lassen: Schließlich halten der TSG Hofherrnweiler, der SC Braunenberg sowie der SC Aalen auch im 40. Jahr weiter Skikurse ab. Der Ostalbskilift ist immer einen Besuch wert, ob für erfahrene Skifahrer oder Anfänger. Während der Saison erhalten Sie weitere Auskünfte unter der Telefonnummer 07361/42210 oder im Internet unter: www.ostalb-skilifte.de. Geschäftsführer Dieter Gerstner freut sich auf Ihre Anregungen, Fragen und Wünsche! [lh]

50 Jahre Ski-Club Aalen e.V. Am 10. November 1910 wurde der Grundstein für den Ski-Club Aalen gelegt. Damals trafen sich alle Schneeschuhlauf-Begeisterten im Aalener Gasthaus „Zum Hecht“. Insgesamt 24 Anhänger der Schneekultur gründeten den „Schneeschuh-Verein Aalen“. Es wurden Skikurse im Hirschbachtal und Tagestouren nach Oberkochen oder Tauchweiler organisiert. Ab 1921/22 nannte sich der Verein „Schwäbischer Schneelaufbund - Ortsgruppe Aalen“, welcher letztlich am 15. April 1937 aufgelöst wurde. An einem Dienstag im September, den 15.09.1959, entsteht schließlich der Ski-Club Aalen. Mit drei kräftigen „Ski Heil“ zelebrieren die Mitglieder die Neugründung. Wettkämpfe, Siege, aber auch Niederlagen, Touren- und Wandererlebnisse, ebenso wie Sonnenwendfeiern, Hüttenabende, Nikolaus- und Faschingsfeiern prägen den Verein. Auch heute noch, 50 Jahre später, besteht der Ski-Club Aalen. Egal ob Jung oder Alt alle, die die Leidenschaft zum Skifahren teilen, treffen sich in den Wintermonaten, um die Pisten in der Region zu erobern. Aber auch außerhalb der Landesgrenzen bietet der Club viele Ausflugsmöglichkeiten. So wird auch eine Vielzahl an Ausfahrten nach Österreich und Umgebung unternommen. Das Vereinsleben und das Miteinander in der Gruppe hat sich der Club ganz oben auf die Fahnen geschrieben. So bricht der Kontakt zu den Mitgliedern auch in den Sommermonaten nicht ab, es wird gemeinsam gewandert, gegrillt und vieles mehr. Die SCA-Hütte am Hirtenteich steht für alle Wintersportler zur Einkehr bereit. Seit Gründung der Ostalbskischule im Jahr 1960 steht diese immer mehr im Mittelpunkt des Vereinslebens - genauso wie die vereinseigene Hütte am Fellhorn, die für eine oder mehrere Gruppen vorgesehen ist. Die schöne Lage in wunderbarer Natur präsentiert sich als Ausgangspunkt für erlebnisreiche Hochtouren und Wanderungen. Das Nebelhorn ist im Winter so vielseitig wie kein anderes Skigebiet im Allgäu. Auch dort hat der SCA eine Unterkunftsmöglichkeit, die sowohl im Winter zum Ski fahren als auch im Sommer zum Wandern und Klettern genutzt werden kann. In Eschbach ist die Hütte des SCA den Winter über gepachtet und jeder Sportler kommt bei den tollen Pisten auf seine Kosten. Inzwischen kann der Club auf 50 erlebnisreiche Jahre zurückblicken, was nur durch die Mitglieder und ihrer Liebe und Leidenschaft zum Wintersport möglich war. Der XAVER gratuliert dem SCA zum runden Jubiläum! [lh und sn]

Special | 06


Sport-Börse Wo Sport-Wünsche wahr werden Die stylische Sport-Börse in Aalens Industriegebiet West bietet auf fast 1000qm Verkaufsfläche alles, was das Aktiv-Sport-Herz begehrt und zählt zu den größten Ski- und Snowboardhändlern der Branche - und das seit über 25 Jahren! Das Fachpersonal der Sport-Börse besteht nur aus aktiven Sportlern, die alle Sportarten selbst betreiben - somit ist eine qualitativ hochwertige Beratung garantiert. Ob im Winter Skifahren, Telemarken und Snowboarden, oder im Sommer Windsurfen, Wellenreiten, Wakeboarden und Inlineskaten - in der Sport-Börse ist immer was los! [JF] Sport-Börse GmbH Ernst-Abbe-Straße 35, 73431 Aalen Telefon: 07361/44448 E-Mail: info@sport-boerse-aalen.de

New Era - Streetwear & Boardsport Einzigartig im Ostalbkreis - in der Aalener City findest Du alles, was Mann und Frau in punkto Streetwear & Boardsport so braucht: Auf mehr als 130 m2 erwartet den Modebewussten nicht nur eine große Auswahl an Boards, Schuhen, Klamotten und Accessoires, sondern auch eine kompetente Beratung und ein professioneller Service! Das New Era-Team freut sich auf deinen Besuch... New Era Streetwear & Boardsport Spitalstraße 12, 73430 Aalen Info: www.newera.de

„Ski Heil“ für Anfänger Eigentlich hattest du schon immer mal Lust Ski- oder Snowboardfahren zu lernen, aber irgendwie hast du dich noch nie so wirklich getraut? Jetzt, wo der Winter vor der Tür steht, willst du aber dein Vorhaben verwirklichen und fragst dich, wie so ein erster Ski- oder Snowboardkurs überhaupt abläuft? Eins ist sicher: Kneifen ist nicht erlaubt und mutig musst du sein! Als erstes werden Gymnastik- und Dehnübungen durchgeführt. Beim nächsten Schritt werden die Bewegungen und Abläufe auf der Piste demonstriert. Du lernst, mit welcher Technik man am besten die Abfahrt hinunterkommt, ohne gleich auf der Nase zu landen. Hier ist es vor allem wichtig auf das Gleichgewicht zu achten, was etwas Übung erfordert. Wenn diese erste Hürde einmal geschafft ist, wird dir auf einer geraden Strecke das sogenannte „Wedeln“ beim Skifahren und das „Powdern“ beim Snowboarden beigebracht. Klappt es auf der Geraden, kann auf dem ersten kleinen Abhang geübt werden. Wenn hier das Gleichgewicht stimmt und du dich sicher fühlst, geht es zum Liften, denn ohne Lift keine Abfahrt. Das richtige Liften mit dem Board oder den Skiern unter den Füßen benötigt schon seine Zeit. Aber sobald du auf dem Berg bist und die Piste von oben betrachten kannst, sind auch diese Strapazen wortwörtlich Schnee von gestern. Ein guter Lehrer klärt dich vor der ersten Abfahrt noch über Erste-HilfeMaßnahmen und die Regeln am Hang auf. Schließlich ist Ski- oder Snowboardfahren ein wenig wie Auto fahren. Du bist Teil des Verkehrs und musst auf andere achten. Ziel am Ende des Kurses ist es, dass du deinem Lehrer hinterherfahren kannst und sicher unten ankommst. Also noch einmal tief durchatmen und los geht’s auf die Piste. [lh und sn]

Die Trends für die Wintersaison 2009/2010 „Mut zur Farbe lautet die Devise bei der kommenden Ski- und Snowboardsaison! Bunt, auffällig und grell sollte das Outfit dieses Jahr auf der Piste sein. ‚Langweilige’ Farben haben ausgedient“, sagt Andreas Brunnengräber, Geschäftsinhaber von new era in Aalen. Der Helm auf der Piste hat sich inzwischen etabliert. Mittlerweile sollte er bei jedem Schneeliebhaber fester Bestandteil der Ausrüstung sein. Auf dem Markt erhalten „Schneeratten“ schon seit längerem ausgefallene Modelle. Diese sind nicht nur sicher, sondern machen auch optisch was her. Der Sportartikelhersteller Burton führt momentan wohl den innovativsten Helm - den „Prime“. Er kann per integriertem Luftpolster perfekt an den Kopf angepasst werden. Somit hält er von innen mollig warm und ist dazu noch gut belüftet. Das besondere „Schmankerl“ ist die Audioausstattung im Helm, der über spezielle Kopfhörer verfügt, die an jeden MP3Player angeschlossen werden können. Ein weiterer Trend in diesem Jahr ist der Öko-Skischuh bzw. das Öko-Board. Atomic, der österreichische Hersteller, entwickelte einen Skischuh, der aus Baumwolle, Bambusfaser und recycelten Kunststoffen besteht. Mit 80 Prozent Materialien aus erneuerbaren Rohstoffen unterscheidet er sich von den herkömmlichen Skischuhen, die nahezu ausschließlich aus Kunststoffen auf Erdölbasis hergestellt werden. In punkto Sicherheit zielt der Lawinen-Airbag der schweizer Firma Snowpulse in Richtung Poleposition! Durch das Ziehen einer Leine füllt sich die Airbag-Kammer innerhalb von drei Sekunden mit Luft. Somit „schwimmt“ der Wintersportler regelrecht auf einem Schneestrom - die Gefahr in der Lawine zu ersticken sinkt! Der Airbag ist mittlerweile auch mit Rucksack erhältlich. [lh und mn]

07 | Special


Winter-Special Skiausfahrten der regionalen Skivereine TSV Dettingen 16.01.2010: Ski- und Snowboardausfahrt zum Fellhorn 06.02.2010: Ski- und Snowboardausfahrt nach Mellau 10.03.2010: Ski- und Snowboardausfahrt zum Sonnenkopf 06.04. bis 10.04.2010: Skifreizeit in Serfaus/Fiss/Ladis

Skiclub Niederstotzingen 13.02. bis 20.02.2010: Familienfreizeit am Kronplatz/Südtirol 13.03.2010: Ski-, Snowboard- und Telemarkausfahrt Davos/Klosters

Anmeldung und weitere Infos unter: www.ski-dettingen.de

Skiclub Heidenheim 13.12.2009: Ski-Opening an den Arlberg 03.01. bis 08.01.2010: Familienausfahrt nach Sulden

TSV Dewangen 27.12.2009, 02.01. und 09.01.2010: 3 Tage Allgäu-Skikurspaket 03.01. bis 07.01.2010: Kids von 8 bis 14 Jahre in Biberwier 07.01. bis 10.01.2010: Ski- und Snowboardausfahrt ins Zugspitzgebiet von 15 bis 18 Jahren 24.01. bis 30.01.2010: Wochenausfahrt Kronplatz/Dolomiten 09.02.2010: (Haus-)Frauen-Ausfahrt 27.02.2010: Herren-Ausfahrt

Anmeldungen und weitere Infos unter: www.skiclub-niederstotzingen.de

Anmeldung und weitere Infos unter: www.skiclub-heidenheim.de SC Kapfenburg e.V. 03.01.2010: 16.01. bis 17.01.2010: 30.01.2010: 27.02.2010: 08.03.2010:

Tagesausfahrt Grünten/Kreuzegg Wochenendausfahrt mit Ski- und Snowboardkursangebot Tagesausfahrt Ofterschwang Tagesausfahrt Garmisch-Partenkirchen Tagesausfahrt, Ladies Day, Oberstdorf/Fellhorn

Anmeldung und weitere Infos unter: www.snowandride.de

Anmeldung und weitere Infos unter: www.skiclub-kapfenburg.de

Skiclub Elpersheim 14.11.2009: Kinder-Schlittschuhausfahrt 18.12. bis 20.12.2009: Saison-Opening in Zell am See/Kaprun 06.01.2010: Tagesskiausfahrt an die Golm 15.01. bis 17.01.2010: Skiwochenende ins Montafon 30.01.2010: Tagesskiausfahrt nach Oberjoch 05.02. bis 07.02.2010: 2-Tagesausfahrt ins Skigebiet Wilder Kaiser 27.02.2010: Jugend-Skiausfahrt nach Oberstdorf 09.03.2010: (Haus-)Frauen-Ausfahrt 12.03. bis 14.03.2010: Boarder-Weekend ins Kaunertal 25.03. bis 29.03.2010: 3-Tagesausfahrt nach Zell am See

Sport Börse Aalen 07.11.2010: Snowboard-Opening in Sölden 20.11. bis 22.11.2010: Ski-Opening mit Völkl in Sölden 02.01. bis 09.01.2010: Snowevent Frankreich/Valloire 03.04. bis 10.04.2010: Ostern in Frankreich/Valloire 17.02. bis 21.02.2010: Jugend-Snowcamp Fellhorn

Anmeldung und weitere Infos unter: www.skiclub-elpersheim.de SC Gerstetten 13.12.2009: 13. bis 19.02.2010:

Saison-Opening Montafon Skifreizeit in St. Leonhardt/Südtirol

Anmeldung und weitere Infos unter: www.sc-gerstetten.de Ski- und Snowboardabteilung Heuchlingen 11. bis 13.12.2009: Saison-Opening Paznauntal 16.01. bis 17.01.2010: Powderweekend in Mellau 23.01.2010: Tagesskiausfahrt ans Fellhorn/Kanzelwand in Oberstdorf 06. bis 07.03.2010: Wochenendausfahrt für Familien nach Biberwier 20.03.2010: Skitour Allgäuer Alpen/Lechtal 17.04.2010: Saison-Ausklang am Arlberg HSB Heidenheim 05.01.2010: Familien-Ski- und Snowboardfreizeit im Stubaital Im Februar: Tagesausfahrt nach Balderschwang 13.02. bis 20.02.2010: Jugend-Ski- und Snowboardfreizeit 20.03.2010: Après-Skiausfahrt nach Ischgl Anmeldung und weitere Infos unter: www.hsb-skischule.de SC Virngrund Eigenzell 05.12.2009: Tagesausfahrt nach Sölden mit Après-Ski 27.12.2009: Tagesausfahrt ans Fellhorn 02.01., 06.01. und 09.01.2010: Tagesausfahrt mit Ski- und Snowboardkursangebot ins Allgäu oder nach Österreich 16.01.2010: Tagesausfahrt nach Brandnertal 23.01. bis 24.01.2010: 2-Tagesausfahrt Ski-Welt Wilder Kaiser (ehem. Zillertal) 30.01.2010: Nachtskilauf Alpspitzbahn/Nesselwang 06.02.2010: Eventausfahrt nach Ischgl mit Après-Ski 19.02. bis 21.02.2010: Kinder-, Jugend- und Familienausfahrt, 2-Tagesausfahrt Hochoetz & Lermoos 26.02. bis 28.02.2010: Jugend-Skifreizeit Ski-Welt Wilder Kaiser, 2-Tagesausfahrt 05.03. bis 07.03.2010: 3-Tagesausfahrt, Ski-Safari Serfaus-Fiss-Ladis & Ischgl 10.03.2010: Tagesausfahrt nach Warth/Schröcken 27.03.2010: Tagesausfahrt Obergurgl-Hochgurgl mit Après-Ski Anmeldung und weitere Infos unter: www.skiclub-eigenzell.de Skischule Sontheim 08.01. bis 10.01.2010: Januar-Wochenendausfahrt nach Ischgl Anmeldung und weitere Infos unter: www.skischule-sontheim.de

Anmeldung und weitere Infos unter: www.sport-boerse-aalen.de Ski-Club Aalen e.V. 05.12.2009: 27.11.2009: 06.01. bis 10.01.2010: 06.01.2010: 24.01.2010: 31.01.2010:

Jubiläumsskiausfahrt Fellhorn/Kanzlerwand mit Après-Ski in Riezlern ** Familien-Skiausfahrt Fellhorn/Kanzlerwand mit Kinderbetreuung/Kinderskikurs ** Familiencamp Fellhorn/Kanzlerwand *** Familien-Skiausfahrt Fellhorn/Kanzlerwand mit Kinderbetreuung/Kinderskikurs ** Ladies Day am Hahnenkamm/Reutte mit Après-Ski ** Mens Day am Hahnenkamm/Reutte mit Après-Ski **

Anmeldung und weitere Infos unter: ** SCA Markus Buse (07361/376061), *** SCA Geschäftsstelle (07361/740624) SC Königsbronn 12.12.2009: 20.01.2010: 30.01.2010: 27.02.2010: 06.03.2010:

Ski-Opening SCK nach St. Anton (Arlberg) Wochenteiler ans Fellhorn/Oberstdorf Skifahren XXL nach Ischgl/Paznauntal mit Après-Ski Ladykracher nach Gargellen/Montafon Familien-Skiausfahrt ans Fellhorn/Oberstdorf

Anmeldung und weitere Infos unter: www.skispringen-ostalb.de Snow-Team TV Mögglingen 30.12.2009: Tagesskischulausfahrt nach Grän/Tannheimer Tal 06.01.2010: Tagesskischulausfahrt nach Oberjoch 13.03.2010: Tages-Snow&Fun-Ausfahrt ins Allgäu Anmeldung und weitere Infos unter: www.tvm-racingteam.de TSG Schnaitheim 30.01.2010:

Skiausfahrt Sonnenkopf

Anmeldung und weitere Infos unter: www.tsg-schnaitheim.de SSV Hermaringen 26.02. bis 28.02.2010: Ski- und Snowboard-Wochenende nach Flumserberg/Ostschweiz 03.03.2010: Mittwochausfahrt 19.03. bis 21.03.2010: „Die Jungen Wilden“ nach Zell am Ziller 27.03. bis 31.03.2010: Ski- und Snowboard-Safari in die Dolomiten 31.03. bis 04.04.2010: Familienfreizeit, Kronplatz/Südtirol Anmeldung und weitere Infos unter: www.schneesport-hermaringen.de TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 26.11. bis 29.11.2009: Ausfahrt ins Kaunertal 16.01.2010: Tagesausfahrt Damüls 23.01.2010: Tagesausfahrt Silvretta Nova 06.02.2010: Familien-Ausfahrt Oberjoch 03.03.2010: Tagesausfahrt Aktive50 10.03.2010: Frauenpower-Tour 27.03. bis 28.03.2010: Gerlos/Zillertal3000 Anmeldung und weitere Infos unter: www.tsg-hofherrnweiler.de

Special | 08


Fotos: Benedikt Walther und Daniel Wojcik

Marco Mütze: Bogner; 39,90 € Brille: Oakley; 179,-- € Oberteil: Quiksilver; 49,90 € Hose: Quiksliver; 49,90 € Schuhe: Trans; 99,95 € Brett: Burton; 360,-- €

Dani Mütze: Roxy; 24,90 € Brille: Scott; 139,95 € Oberteil: Roxy; 49,90 € Hose: Roxy; 44,90 € Schuhe: Salomon; 199,95 € Brett: Burton; 459,-- €

Helm: Giro; 179,95 € Brille: Smith; 120,-- € Handschuhe: Bliss; 59,95 € Fleece: Zimtstern; 129,90 € Jacke: Billabong; 254,90 € Hose: Billabong; 159,90 € Schuhe: Salomon; 199,95 € Brett: Burton; 459,-- €

Helm: Giro; 139,95 € Brille: Smith; 120,-- € Handschuhe: Level; 69,95 € Hoody: Zimtstern; 69,95 € Jacke: Alprausch; 259,90 € Hose: Alprausch; 219,90 € Schuhe: Trans; 99,95 €

Helm: Giro; 139,95 Brille: Oakley; 179,-Handschuhe: Level; 69,95 Hoody: Zimtstern; 69,95 Jacke: Zimtstern; 249,90 Hose: Zimtstern; 219,-Schuhe: Trans; 99,95 Brett: Ride; 459,--

Marco Helm: Giro; 139,95 € Brille: Smith; 99,95 € Handschuhe: Level; 69,95 € Hoody: Quiksilver; 69,90 € Jacke: Quiksilver; 219,90 € Hose: Quiksilver; 164,90 € Schuhe: Trans; 99,95 € Brett: Burton; 360,-- €

€ € € € € € € €

Dani Helm: Giro; 179,95 € Brille: Oakley; 159,-- € Handschuhe: Bliss; 59,95 € Jacke: Roxy; 319,90 € Hose: Roxy; 259,90 € Schuhe: Salomon; 199,95 € Brett: Burton; 459,-- €

Helm: Giro; 179,95 € Brille: Anon; 110,-- € Handschuhe: Bliss; 59,95 € Fleece: Zimtstern; 129,90 € Jacke: Zimtstern; 289,-- € Hose: Zimtstern; 219,-- € Schuhe: Salomon; 199,95 €


Kino Eine Perle Ewigkeit ES / PER 09 mit Magaly Solier, Susi Sánchez und Efraín Solís 05. November, www.neuevisionen.de

X

Kino-Tipp des Monats

„Nur der Ekel hält ekelhafte Menschen fern”, singt die verschlossene Fausta, deren Mutter während des peruanischen Bürgerkrieges vergewaltigt wurde. Als sie nach deren Tod zusammenbricht und ins Krankenhaus eingeliefert wird, stellen die dort eine bizarre Diagnose: Fausta hat eine Kartoffel in der Vagina - zu ihrem eigenen Schutz. Um nun ihrer Mutter ein würdiges Begräbnis zu ermöglichen, arbeitet Fausta als Hausmädchen bei einer Pianistin und singt ihr gegen Bezahlung indianische Lieder vor. Bis Fausta um ihren Lohn betrogen wird - und sich nimmt, was ihr zusteht. Claudia Llosas Berlinale-Gewinner dieses Jahres ist ein manchmal spröder, oft überraschender, aber immer sehr beeindruckender Film über den Weg einer jungen Frau hinein in ihr eigenes Leben. Das ist durchzogen von geheimnisvollen Bildern, magischem Realismus und einem leisen Sinn für Humor, der besonders in den vielen vor Kitsch nur so triefenden Hochzeitsszenen schön im Kontrast zu der schweigsam leidenden, letztendlich aber ihren Weg findenden Fausta steht. (wog) Auf der Suche nach Freiheit: Starkes Kino aus Peru

Zuhause ist der Zauber los USA 08, mit Eddie Murphy, Yara Shahidi und Thomas Haden Church seit 29. Oktober, www.paramount-pictures.de Als erfolgreicher Finanzchef weiß Evan Danielson alles über Aktienkurse und Börsentrends, aber wenig über seine Tochter Olivia. Und während er seine Freizeit seinem BlackBerry widmet, beratschlagt Olivia sich unter ihrer „Goo Gaa“-Zauberdecke mit Moopida und Koopida, zwei Prinzessinnen, die zu allem eine Meinung haben - eine sehr wertvolle Meinung, wie sich herausstellt. Denn als Evans Prognosen im Job fehlschlagen und sein ärgster Konkurrent ihm den Rang abzulaufen droht, entführt Olivia ihren verzweifelten Vater in ihre Zauberwelt, wo dieser verblüfft feststellen muss, dass die Prinzessinnen auch ein sehr gutes Händchen für die Welt der Finanzen haben. (Verleih) Magische Verbesserung der Vater-Tochter-Beziehung

Der Informant! USA 09, mit Matt Damon, Scott Bakula und Joel McHale 05. November, www.derinformant-derfilm.de Industriespionage, Unterschla-gungsskandale, FBI-Ermittlungen - die unglaubliche Geschichte des echten Mark Whitacre ist eigentlich nichts zum Lachen. Und doch hat Steven Soderbergh eine Komödie daraus gemacht. Eine Komödie, die scheibchenweise die Wahrheit ans Licht bringt und dauernd am Kippen ist. Denn was der scheinbar harmlose Whitacre, Angestellter eines Agrarkonzerns, anfangs über Preisabsprachen dem FBI anvertraut, entwickelt sich zu einer schier hanebüchenen Geschichte über Spionage und Millionen-Betrug. Matt Damon steckt hinter diesem schnurrbärtigen Mark Whitacre, an dem alles so unglaublich schwerfällig wirkt, der Gang, die Gesten, das Hirn. Kaum zu glauben, dass sich dahinter der Damon verbirgt, der für die BourneTrilogie so quirlig unterwegs war. Seine Leistung ist aber auch der größte Pluspunkt dieser Räuberpistole, die mit einem Retrosoundtrack unterlegt, mit grellen Einblendungen und einer geschwätzigen Off-Stimme versehen ist und dabei immer brüllt: „Das ist alles so abgefahren!” (wog) Unentschlossene Betrugskomödie von Soderbergh

Jennifer’s Body Jungs nach ihrem Geschmack USA 09, mit Megan Fox, Amanda Seyfried und Johnny Simmons 05. November, www.jennifersbody-derfilm.de An ihrer High-School ist Jennifer das heißeste Geschoss. Nach einem Konzert steigt sie in den Bus der aufstrebenden Rocker „Low Shoulder”. Und fortan ist das Mädchen, das ihre beste Freundin Needy erst am nächsten Tag wiedersieht, etwas seltsam: Von einem Dämon besessen, zerfleischt sie nach und nach ihre zahlreichen Verehrer und schreckt auch vor Needys Freund Chip nicht zurück. Karyn Kusama („Aeon Flux”) hat ein Faible dafür, schöne Frauen in schlechte Film zu packen. Mit Megan Fox („Transformers”) verfährt sie deshalb nicht anders als vormals mit Charlize Theron. Und so ist dieser als Horror-Komödie angekündigte Film aus der Feder der „Juno”-Autorin Diablo Cody eher an Megan Foxes Körper interessiert als an richtigen Charakteren. Abgesehen von einigen gängig smarten Dialogen steht hier eher die Lust an angedeuteten Sex- und recht kruden Splatterszenen im Vordergrund. Allein der Soundtrack reißt da was.(wog) Geile Teenager werden Vampirfutter

Disneys eine Weihnachtsgeschichte USA 09, mit Jim Carrey, Gary Oldman und Colin Firth 05. November, www.disney.de Die Geschichte ist fast so bekannt wie Weihnachten: Für den mürrischen Geizkragen Ebenezer Scrooge ist Weihnachten nichts als ein Ärgernis - bis ihm am Heiligen Abend sein verstorbener Kompagnon erscheint und Scrooge ein bitteres Ende prophezeit, für den Fall, dass er sein Leben nicht grundlegend ändert. Drei Weihnachtsgeister suchen ihn heim und zeigen, was war, ist und sein wird. Robert Zemeckis („Forrest Gump”) mutet seinem Hauptdarsteller Jim Carrey in der 3D-Version der Charles Dickens-Geschichte einiges zu: Für sieben Rollen musste er sich im Motion-Capture-Verfahren Gestik und Mimik abtasten lassen, bis seine Figuren durch den Rechner gejagt und animiert auf der Leinwand auftauchen. Zemeckis hat bei „Der Polarexpress” und „Beowulf ” schon Erfahrung mit dieser Technik gesammelt und liefert mit seiner Version die wohl rasanteste und actionreichste Variante der klassischsten aller Weihnachtsgeschichten ab. (wog) Weihnachtsklassiker als temporeiche Achterbahnfahrt

Medien - Kino | 10


All inclusive USA 09, mit Vince Vaughn, Jason Bateman und Jon Favreau 05. November, www.universal-pictures.de Vom exotischen Luxus Bora Boras angelockt begleiten drei Pärchen ein befreundetes Paar ins tropische Schlaraffenland. Dass dort allerdings keineswegs Erholung, sondern ungewollte Eheberatung auf sie wartet, wird ihnen erst viel zu spät klar. Denn um Geld zu sparen, haben ihre Freunde sie zu einer Gruppenreise in einen Club mit Therapieangebot für Paare gelockt, wo die Teilnahme an den Sitzungen der eifrigen PaarGurus vor Ort alles andere als freiwillig ist. So gibt es anstelle von Jet-Ski, Sonnenbad und Cocktails reihenweise Konflikttherapie und Sex-Tipps vom Baum der Erkenntnis. Ein komödienerprobtes Starensemble schickt Regisseur Peter Billingsley in dieses freche Lustspiel über heikle Missverständnisse, verkrampfte Versöhnungsrunden und delikate Sündenfälle im Paradies. (Verleih) Paartherapie statt Plantschen im Pool: Mogelpackung im Paradies

Love happens USA 09, mit Jennifer Aniston, Aaron Eckhart und Martin Sheen 12. November, www.lovehappens-derfilm.de

2012 USA 09, mit John Cusack, Amanda Peet und Chiwetel Ejiofor 12. November, www.roland-emmerich-2012.de Der 21. Dezember 2012 soll ein besonderer Tag werden - aber kein schöner. Denn glaubt man dem Kalender der Maya, so wird dann die Erde untergehen. Die Regierung weiß das und entwickelt einen geheimen Katastrophenplan. Nur per Zufall stößt der Autor Jackson Curtis auf eine ehemalige Forschungseinrichtung und den Plan der Regierung - und erkennt diesen als fehlerhaft. Jackson nimmt die Sache selbst in die Hand, um einen fast hoffnungslosen Kampf gegen die Zeit und die bevorstehende Naturkatastrophe zu gewinnen. Sonnenstürme rufen Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüche hervor und hinter alldem versteckt sich noch eine Verschwörungsgeschichte: Wer außer dem schwäbischen Spielberg, Roland Emmerich („The day after tomorrow”), könnte sonst einen so genregerechten Katastrophenthriller verantworten? Hier legt er wieder mit großer Lust Bauwerke von Weltbedeutung gleich im Dutzend in Schutt und Asche. (Verleih) Action-Blockbuster vom Katastrophenmeister Emmerich

Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte USA 09, von und mit Michael Moore 12. November, www.kapitalismus-derfilm.de Im Kinotrailer bittet Michael Moore um Spenden für arme Banken und schon der Titel seines neuen Films offenbart, dass der Meister der Vereinfachung komplexer Zusammenhänge wieder ironisch unterwegs ist. Mit „Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte” kehrt er zurück zu der Frage, die vor 20 Jahren seine Karriere eingeleitet hat: Welche Auswirkungen haben das desaströse Verhalten von Großunternehmen und ihr unbändiges Profitstreben auf das Leben der Menschen? Nach „Roger & Me”, „Bowling for Columbine“, „Fahrenheit 9/11” und „Sicko” untersucht er nun von gewohnt kritisch bis polemisch manipulativ, aber immer mit fast schon grimmigem Humor, die Ursachen und Auswirkungen der globalen Finanzkrise. (Verleih) Die Krise als gefundenes Fressen: Moore und die Finanzwelt

11 | Medien - Kino

Burke Preston hat auf jede Frage eine Antwort. Zumindest wenn man den Millionen von Fans glauben darf, die gierig seine Ratgeberbücher verschlingen oder seine Seminare besuchen, in der Hoffnung einen Weg zu finden, mit Trauer und Ängsten umzugehen. Aber was Burkes eigene Gefühle angeht, ist er recht hilflos. Ausgerechnet da trifft er auf Eloise, die von Männern eigentlich genug hat. Zwischen den beiden funkt es gleich, doch wenn die zwei richtigen Menschen zur falschen Zeit zusammentreffen, hat die Liebe dann eine Chance? Jennifer Aniston und Aaron Eckhart spielen die Hauptrollen in dieser romantischen Komödie, der es gelingt, neben Leichtigkeit und Witz auch ernste Töne anzuschlagen. (Verleih) Mädels - stellt schon mal den Sekt kalt! Romantische Komödie mit Aniston

Gesetz der Rache USA 09, mit Jamie Foxx, Gerard Butler und Leslie Bibb 19. November, www.gesetz-der-rache.de Als Clyde Sheltons Familie bei einem Einbruch brutal umgebracht wird, gerät sein Leben aus der Spur. Zehn Jahre später wird einer der Verbrecher, der für seine Kooperation frühzeitig entlassen wurde, tot aufgefunden. Shelton stellt sich der Polizei und beginnt ein erpresserisches Spiel mit dem Staatsanwalt Rice: Entweder dieser setzt seine Position für eine Änderung des Rechtssystems ein oder Shelton bringt Schlüsselfiguren der damaligen Gerichtsverhandlung um - von seiner Gefängniszelle aus und in Form vorab eingefädelter, spektakulärer Hinrichtungen. Als Shelton schließlich Rices Familie ins Visier nimmt, beginnt für den Staatsanwalt ein Wettlauf gegen die Zeit und einen Gegner, der immer einen Schritt voraus ist. Regisseur F. Gary Gray („The Italian Job”) schickt Gerard Butler auf einen Rachefeldzug gegen das gesamte amerikanische Justizwesen. (Verleih) Ein Bürger schlägt zurück: Rachedrama mit viel Bumm

Kino-TV und Kinoprogramm online auf XAVER.de

[Wolfgang Brenner]


Kino | DVD Liebe Mauer D 09, mit Felicitas Woll, Maxim Mehmet und Anna Fischer 19. November, wwws.warnerbros.de/liebemauer Sascha ist Grenzsoldat wider Willen. Aber das ändert sich, als 1989 die freche Franzi in der Wohnung gegenüber des Wachturms einzieht. Als Sascha und Franzi sich verlieben und heimliche Treffen arrangieren, glauben Stasi und CIA, Anfänge einer Revolte zu beobachten - denn es ist die Zeit der Massenflucht in die Prager Botschaft und der Demos. In Wirklichkeit führen Sascha und Franzi die Geheimdienste jedoch nur aufs Glatteis, um trotz Mauer und Spitzeln so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen zu können. Auf komische Weise erzählt „Liebe Mauer”, wie eine deutsch-deutsche Liebe zu einem Akt der Zivilcourage wird, und zeichnet zugleich ein liebevolles, einfühlsames Bild der letzten Tage der DDR. (Verleih) Wende-Komödie mit Felicitas „Lolle” Woll

New Moon - Biss zur Mittagsstunde USA 09, mit Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner 26. November, www.twilight-filme.de Bellas Traum scheint wahr geworden: Für immer mit Edward zusammen zu sein! Kurz nach ihrem 18. Geburtstag findet dieser Traum jedoch ein jähes Ende, als ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall ihr fast zum Verhängnis wird, weil Edwards Bruder Jasper seinen Appetit nicht zügeln kann. Edward hat keine andere Wahl: Er muss sie verlassen. Bella zerbricht beinahe daran, einzig die Freundschaft zu Jacob gibt ihr die Kraft weiterzuleben. Da erfährt Bella, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Und sein Schicksal liegt in ihren Händen. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde. Unter der Regie von Chris Weitz („About a Boy”) entstand in Vancouver und Italien die zweite Verfilmung nach der Bestseller-Reihe von Stephenie Meyer. (Verleih) Zweites Kapitel der TeenagerVampirsaga

Tannöd D 09, mit Julia Jentsch, Monica Bleibtreu und Volker Bruch 19. November, www.tannoed.film.de Abgelegen liegt der Mordhof, auf dem die gesamte Familie Danner brutal mit der Spitzhacke erschlagen wurde. Niemand im Dorf hat von der grausamen Tat etwas mitbekommen. Und als zwei Jahre später die junge Kathrin im Dorf auftaucht, ist der Täter noch immer nicht gefunden. Bald erkennt sie hinter dem dichten Netz aus Lügen und Schweigen eine tiefe Schuld im Dorf und ahnt, dass der Fall mehr mit ihr zu tun hat, als ihr lieb sein kann. Regisseurin Bettina Oberli hat bereits mit „Die Herbstzeitlosen” ihr Können bewiesen. In ihrer Verfilmung des Krimibestsellers von Andrea Maria Schenkel zeigt sie ihr Talent für atmosphärisch dichtes Erzählen in einem Drama über Schuld und menschliche Abgründe und wie Wegschauen, Lügen und Schweigen den Nährboden für das Böse in der Welt bieten. (Verleih) Mord- und Totschlagdrama auf dem Lande

Was im Dezember kommt: Zweiohrküken - Der Schweiger und die Tschirner gehen in die zweite Runde (03. Dezember) Zombieland - Horrorgroteske mit Woody Harrelsen (10. Dezember) Wo die wilden Kerle wohnen - Spike Jonzes Version des legendären Kinderbuchs (17. Dezember)

Die Tür

New in Town

D 09, mit Mads Mikkelsen, Jessica Schwarz und Heike Makatsch 26. November, www.dietuer.senator.de

USA 09, mit Renée Zellweger, Harry Connick Jr. und J.K. Simmons 26. November, www.newintown.senator.de

Der Künstler David Andernach ist auf der Höhe seines Erfolgs, als seine Tochter Leonie im Pool seines Hauses ertrinkt. Von Schuldgefühlen gepeinigt, bekommt David sein Leben nicht mehr in den Griff, zumal seine Frau Maja ihm nicht verzeihen kann. Völlig am Ende entdeckt er eine verborgene Tür in die Vergangenheit, durch die er zurück zu dem alles entscheidenden Augenblick gelangt und seine Tochter retten kann. Doch dieser Neuanfang wird zum Schreckensszenario - denn in der Vergangenheit lauern auch verhängnisvolle Geheimnisse. Geschickt bedient sich Anno Saul („Wo ist Fred?”) in dieser Romanverfilmung von Akif Pirincci unterschiedlicher Genres und kombiniert so Krimi-Elemente mit Mystery und einem Schuss Science Fiction. (Verleih) Familientragödie goes Fantasythriller - mit Schwarz und Makatsch

Ausgerechnet New Ulm, Minnesota! Als die Karrierefrau Lucy Hill den Auftrag erhält, für ihre Firma dort eine Fabrik umzustrukturieren, hat sie keine Ahnung, was das heißt. Denn bei Temperaturen weit unter Null ist das Leben im Norden weit weniger hektisch als im quirligen Miami. Und dann entpuppen sich nicht nur die vermeintlichen Hinterwäldler als herzensgute, liebenswerte Menschen, auch unter der Fellmütze des Gewerkschaftsvertreters Ted Mitchell kommt ein ziemlich fescher Kerl hervor. Sie ist wieder da: Renée Zellweger darf wieder machen, was sie am besten kann: Etwas trottelig, etwas liebenswert und sehr komisch durch ihr Leben stapfen. (Verleih) Komödie mit Urmel Renée Zellweger auf dem Eis

[Wolfgang Brenner]

Medien - Kino | 12


Was sonst anläuft Niko - Ein Rentier hebt ab

This is love

Arthur und die Minimoys 2 - Die Rückkehr des bösen M

Finnlands teuerster Film ist eine Animationskomödie über den Trip eines kleinen Rentiers ins Reich des Weihnachtsmanns. Im Doppelpack mit dem tollpatschigen Flughörnchen Julius (synchronisiert von Barbara Schöneberger) kämpft es mit Schnee und gegen Wölfe. (05. November)

Von der Liebe beschädigte Menschen stellt Regisseur Matthias Glasner („Der freie Wille”) in seinem neuen Drama auf mehreren Zeitebenen vor. Corinna Harfouch gibt darin eine einsame Kommissarin, deren Beziehung mit einem Verdächtigen alte Erinnerungen weckt. (19. November)

Kleine Helden und deren noch kleinere Freunde: Auch im zweiten Teil des Fantasy-Abenteuers um Arthur und seine Kumpels mit den hochtoupierten Frisuren zeigt Luc Besson („Das fünfte Element”) gekonnt, wie sich Real- und Animationswelten verbinden lassen. (26. November)

DVD Pig Hunt (Kauf) Dieser Film ist eine riesige Sauerei - handelt er doch von einem anderthalb Tonnen schweren Killereber. Dass es so etwas geben soll, das ahnen John und seine Kumpels nur, als sie ein Jagdwochenende auf der Ranch seines verstorbenen Onkels, irgendwo ganz weit draußen, verbringen. Dass sich in den Wäldern auch noch finstere Hinterwäldler, nur spärlich bekleidete Hippiemädels und deren Guru mit einer riesigen Machete rumtreiben, ergibt eine explosive (und nicht jugendfreie!) Mischung. Wenn die am Ende hochgeht, sieht man leider auch den Killereber wie eine wackelige Pappfigur ins Bild torkeln. Eher ein „C-” als ein „B-Movie” ist diese trashige Schweinehatz, bei der sich Regisseur James Isaac sehr an „Beim Sterben ist jeder der erste” angelehnt hat. Dass er dabei umfällt, liegt vor allem daran, dass die Filmemacher in ihrem „Genre-Mix” alles recht beliebig zusammenschmeißen. Und eben an dem gar nicht schrecklichen Eber am Ende. Länge: 95 Minuten, Bonus: Behind the scenes Blutige Schweinejagd mit Hinterwäldlern und Hippies

Dorfpunks (Kauf) „Eben warn wir noch scheiße - jetzt sind wir ne Band” - Roddy bringt das Gefühl auf den Punkt, das er mit seinen Freunden Fliegervogel, Sid und Flo teilt. Denn als Dorfpunks in einem Kaff an der Ostsee Anfang der 80er Jahre haben sie eh nicht viel mehr zu tun, als am Strand abzuhängen und Dosenbier in sich reinzukippen. Da ist es auch egal, dass sie mit ihrer Gruppe „Fuck off tomorrow” nur grottige Auftritte hinlegen. Lars Jessen („Am Tag als Bobby Ewing starb”) hat aus dem Dorfpunkdasein eine gelungene, melancholische Komödie um Freundschaft und das Gefühl anders zu sein gemacht. Was hier an der Ostsee spielt, könnte so auch in Aalen oder Buxtehude passiert sein und fühlt sich ehrlich und authentisch an - nicht nur, weil jeder zweite Satz entweder ein „geil”, „ey” oder „Alda” enthält. Länge: 93 Minuten, Bonus: Featurette, Audiokommentar, zusätzliche Szenen nks Dorfpu Ey Punk! Melancholische Komödie über Abhänger auf dem Land

X

XAVERkt ! schen

D 3 x DV

men teilneh AVER.de unter X

Tripping the rift - 1. Staffel (Kauf) Wie gemacht für DMAX ist diese animierte Science-Fiction-Serie, die auch auf die griffige Kurzformel „Böse, geil und außerirdisch” zusammengedampft wird. Vorstellen muss man sich das wie ein Treffen von „Per Anhalter durch die Galaxis” und „Futurama” plus einen Schuss, ehm, Sex. Der kommt vor allem von der üppig ausgestatteten und spärlich bekleideten Androidin Six und deren allzeit bereitem Chef, einem lila Tentakelmonster namens Chode. Dazu kommen in diesen 13 durchaus subversiven 22-Minuten-Episoden der ersten Staffel noch der Rest der Crew, nicht weniger schräge Typen, und ein subversiver Humor, der die Abenteuer dieses Raumschiffes mit seiner Freakshow-Besatzung zu mehr als einem Geheimtipp hat werden lassen. Länge: 273 Minuten Abgedrehte Weltraumabenteuer - aber erst für Zuschauer ab 16!

13 | Medien - Kino


Kino Regional

seelische gesundheit Der Verein für seelische Gesundheit Ostalbkreis e.V. (VSG) feiert im Herbst sein 25-jähriges Jubiläum. Gemeinsam mit den beiden Programmkinos „Kino am Kocher“ in Aalen und dem „Brazil“ in Schwäbisch Gmünd zeigen sie, ausgehend vom bundesweiten Filmfestival „Ausnahmezustand- Verrückt nach Leben“, eine Filmreihe mit ausgesuchten Filmen, die sich mit unterschiedlichen Facetten den weiten Themen der seelischen Gesundheit nähern.

Recovery 10.11. Schwäbisch Gmünd, Brazilkino Wie wird man nach einer psychischen Erkrankung wieder gesund? Welche verschiedenen Wege führen zurück ins Leben? Und wie lebt man mit dem Wissen um die eigene psychische Verletzlichkeit? In „Recovery – Wie die Seele gesundet“ erzählen vier betroffene Frauen und Männer ihre ganz persönliche Geschichte. Jeder von ihnen hat schon eine schwere psychische Krankheit erlebt und war eine zeitlang in psychologischer Behandlung. Trotz unterschiedlichster Diagnosen eint sie eine zentrale Erfahrung: Sie alle haben die Hoffnung nicht aufgegeben und sind wieder gesundet, obwohl der Weg, den sie zurücklegen mussten, nicht einfach war. Dieter Gränichers Film zeigt klar: Eine psychische Krankheit ist kein Grund, die Hoffnung aufzugeben. Gleich wie die Diagnose lautet, Gesundung ist möglich. Beginn: 19.00 Uhr, Info: www.brazilkino.de

Mit freundlicher Unterstützung

Übergeschnappt Mit Diplom-Pädagogin Dagmar Hölldampf (PH Schwäbisch Gmünd)

„Lisette und ihre Kinder“

02.11. Aalen, Kino am Kocher Was macht man, wenn man eine Mutter hat, die viel verrücktere Ideen hat als man selbst? Die einen im Pyjama von der Schule abholt, fünf Eisbecher auf einmal bestellt und glaubt, dass man Elefanten einfach so im Garten halten kann? Der niederländische Regisseur Martin Koolhoven greift in dieser wunderbaren Tragikomödie auf heitere und unkonventionelle Weise ein schwieriges Thema auf. Wie leben Kinder mit Eltern, die psychisch krank sind? Ein Film voller verrückter, manchmal fast märchenhafter Ideen und Wendungen, der die Probleme für Kinder ebenso wie für Erwachsene verständlich aufbereitet. Auf beeindruckende Weise gelingt dem Film damit die Balance zwischen Lachen und Weinen, Leichtigkeit und Betroffenheit, um die seine Hauptfiguren täglich aufs Neue ringen.

13. bis 15.11. Aalen, Kino am Kocher Der Film, in der Regie von Sigrid Klausmann, welcher in Kooperation mit der Evangelischen Fachberatung für Kindertageseinrichtungen gezeigt wird, beobachtet eine ungewöhnliche Erzieherin bei ihrer Arbeit mit Kindern. Es ist das letzte von 33 Berufsjahren in ihrem kleinen Kindergarten. Lisette ist jung geblieben, immer auf Augenhöhe mit den Kindern. Hier stehen keine pädagogischen Diskurse im Vordergrund, sondern es wird der Frau ein Denkmal gesetzt, bei der wohl jeder seine Kleinen gern untergebracht wüsste. Die Regisseurin Sigrid Klausmann-Sittler sowie Lisette Sick-Wattel werden für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen. Walter Sittler, der Ehemann von Sigrid Klausmann, wird ebenfalls anwesend sein.

Beginn: 19.00 Uhr Info: www.kino-am-kocher.de

Kooperationsveranstaltung mit der Evangelischen Fachberatung für Kindestageseinrichtungen

Beginn: 13.11. 20.00 Uhr, 14.11. 20.00 Uhr, 15.11. 16.00 Uhr, Info/Karten: Kino am Kocher, Tel.: 07361/5559994

Streik(t)raum im Rahmen der Filmtournee „ueberMacht“ 18.11. Aalen, Kino am Kocher Wenn Frankreich gegen die Zumutungen der Mächtigen rebelliert, zeigt sich, dass dort die Macht tatsächlich beim Volk liegt. Als die französische Regierung Anfang 2006 ein Gesetz durchsetzen will, mit dem Berufseinsteiger zwei Jahre lang fristlos entlassen werden können, proben die Studenten den Aufstand und besetzen die Universitäten. Die Filmemacher nehmen an den Streikvorbereitungen teil, an Diskussionen, Versammlungen, Kaffeepausen, am Barrikadenbau und Brötchenschmieren. Die streikenden Studenten lernen etwas, das im universitären Leben selten vorkommt: trotz widerstreitender Ansichten gemeinsame Entscheidungen zu finden, mit Macht umzugehen und Macht auszuüben. Nachgespräch mit Pascal Cromm (Vorsitzender der International Society Aalen e.V. (ISA) und Leiter des Akademischen Auslandsamts der Hochschule Aalen) und Studierenden verschiedener Nationen. Beginn: 19.00 Uhr, Info: www.kino-am-kocher.de

Lange Georg Elser Filmnacht 08.11. Aalen, Kino am Kocher Nur wenige Menschen waren in den späten 30er Jahren der Meinung, dass Hitlers Politik in den Krieg führt. Der Königsbronner Georg Elser hatte den Mut, aus dieser Erkenntnis Konsequenzen zu ziehen. Aus Anlass des 70. Jahrestages des von ihm durchgeführten Bombenanschlags auf Hitler zeigt das Kino am Kocher in Kooperation mit dem Theater der Stadt Aalen zwei Filme über Georg Elser. Erst ist der deutsche Dokumentarfilm „Einer aus Königsbronn. Der Widerstandskämpfer Georg Elser“ in der Regie von Eva Witte zu sehen. Im Anschluss daran ist der deutsche Spielfilm „Georg Elser - einer aus Deutschland“ mit Klaus-Maria Brandauer in der Hauptrolle zu sehen. Die Regisseurin des Dokumentarfilms, Frau Eva Witte, wird im Anschluss für Gespräche und zur Diskussion zur Verfügung stehen. Beginn: 19.00 Uhr Info/Karten: Karten nur an der Abendkasse Tel.: 07361/5559994

n

e art

2 eik(Kto)cher r XAVER.de Str am unte

X

R ! VE XA enkt sch

K um 2 ra x

o en Kin hm e n l tei

Medien - Kino | 14


Kino Akzente Waltz with Bashir

23.11. Geislingen/Steige, Gloria Kino Center Der Regisseur Ari Folman kann sich nur noch dunkel an seinen Einsatz als junger Soldat im Libanonkrieg 1982 erinnern. Daraufhin besucht er alte Freunde und Kameraden, um die Lücken zu füllen - mit grausigem Ergebnis: Denn er hat ein berüchtigtes Massaker verdrängt, bei dem sie alle Zeugen wurden. Christliche Milizionäre töteten palästinensische Flüchtlinge in Sabra und Schatila, während die israelische Armee und zuständige Politiker zusahen. Die Suche nach der historischen Wahrheit verpackt Ari Folmann als ungewöhnlichen Animationsfilm, der ähnlich wie „Persepolis“ die politische Vergangenheit aufgreift. Poetische Bilder und Musik verwandeln Zeugeninterviews und Dokumentarmaterial in ein erschütterndes Erlebnis.

Wir wollen Sie begeistern!

4/09

Beginn: 20.15 Uhr, Info: www.raetsche.de, Tel.: 07331/42220

nuVero 4 160/220 Watt · 570,–/Box* „Das neue Paradestück“ HiFi Test 2/09

Programmkino Aalen Kinderkino: „Die drei Räuber“ „Birdwatchers“ „Übergeschnappt“ „Der Iman und der Pastor“ (OmU) 18. Aalener Jazzfest: Bugge Wesseltoft „Ashes of Time-Redux“ „Kleine Tricks“ „Goodbye, Lenin“ „Georg Elser - Einer aus Deutschland“ „Young@Heart“ Vortrag: „Chinesische Filmwelten“ „Der König der Masken“ „Lisette und ihre Kinder“ „Streik(t)raum“ „Whiskey mit Wodka“ „...zwischen allen Stühlen“ „Bienvenue chez les ch‘tis“ (OmfU) „Zerrissene Umarmung“

Genauere Angaben zu den Spielzeiten finden Sie im Internet unter www.kino-am-kocher.de

KinoKlappe Kirchberg Genauere Angaben zu den Spielzeiten finden Sie im Internet unter www.kinoklappe.de

01.-04.11. Jasper & Limonadenkomplott 01.-04.11. Whisky mit Wodka 01.-11.11. Sturm 04.11. Max Bill - das abs. A.maß 06.-11.11. Auf halbem Weg z. Himmel 07.-25.11. Vorstadtkrokodile 10.11. Guatemala - Weg zur Schule 12.-18.11. Gran Torino 13.-25.11. Salami Aleikum 19.11.-02.12. Vision - Hildegard v. Bingen 26.11.-02.12. Wüstenblume 28.11.-02.12. Wickie u.d. starken Männer

12.11. „Der Junge im gestreiften Pyjama“ GB/USA 2008 Regie: Mark Herman 94 min, 20.00 Uhr

Göppingen 15 | Medien - Kino

Seit über 30 Jahren entwickeln und bauen wir Schallwandler für anspruchsvolle und preisbewusste HiFi- und Heimkino-Liebhaber. Über 400 Testerfolge und Auszeichnungen bestätigen die Qualität unserer Boxen und Set-Kombinationen! Eine Klasse für sich sind die fernbedienbaren Nubert Aktiv-Subwoofer!

nuBox

Der preisgünstige und attraktive Einstieg in audiophile Klangwelten.

nuVero

Macht High End erschwinglich! Setzt Maßstäbe in Sachen Präzision. Innovative, kompromisslose Technik, profiliertes Design. Natürlich Made in Germany.

nuLine

Glänzt mit Spitzenklang dank feinster Technik und zeitlos edlem Design.

nuLook

Topklang in 32 Varianten, mit bedeutenden Designpreisen ausgezeichnet.

Good DesignTM 2008

Überzeugen Sie sich selbst!

Fachpresse und Kunden loben unser hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Günstig, weil direkt vom Hersteller! Webshop und Direktversand. Sie können 4 Wochen ungestört zu Hause testhören, mit Geld-zurück-Garantie! Nubert electronic GmbH, 73525 Schwäbisch Gmünd. Direktverkauf und HiFi-/Heimkino-Studios: Schwäbisch Gmünd, Goethestr. 69 und Aalen, Bahnhofstr. 111

Ehrliche Lautsprecher

*Preise inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten · mehr : www.nubert.de/AGB.htm

01.11. 01.11. 02.11. 03.11. 04.11. 06.-16.11. 06.-16.11. 07.-08.11. 08.11. 11.-19.11. 12.11. 12.11. 14.-23.11. 18.11. 20.-30.11. 25.11. 26.11. 28.11.


Literatur

X

Buch-Tipp des Monats

Mal der Liebe

Der Assistent der Sterne Linus Reichlin 380 Seiten Galiani, 19,95 Euro xxxxxo

E

in Polizist vom Bodensee, der im belgischen Brügge den Dienst quittiert, um seinem Hobby, der Physik, nachzugehen und dabei in kühne Abenteuer stolpert: Das ist Hannes Jensen. Dessen äußerst empfehlenswerter ersten Fall „Die Sehnsucht der Atome” wurde mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet. Und jetzt wird er schon wieder in eine haarsträubende, aber nicht unglaubwürdige Melange aus Sex, Schicksalsglaube und Spiritualität hineingezogen: Ein afrikanischer Wahrsager warnt ihn vor einer Frau, eine Reise nach Island endet dramatisch und ein Gefallen für seine schwangere Freundin wächst sich zu einem riesengroßen Schlamassel aus. Das alles einem etwas unbeholfenen, aber streng rational den-

kenden Menschen passieren zu lassen, ist das Spielfeld, das Linus Reichlin in seinem zweiten und nicht minder spektakulären Roman absteckt. Denn abseits der gängigen Erzähllogik klassischer Krimis entwirft Reichlin einen Kosmos, in dem alles zusammenhängt und sich beeinflusst. Da mag sich der Empiriker Hannes Jensen noch so dagegen wehren. Wer sich also durch sehr verständlich gemachte Erklärungen höherer Physik (Quantenverschränkung!!!) nicht abschrecken lässt und auf geistreiche Krimiliteratur mit einem ordentlichen Maß Komik steht, wird hier wieder bestens bedient.

Spiel der Zahlen Vergeltung für Hund

Winter in Maine

Gerard Donovan aus dem Irischen von Thomas Gunkel 208 Seiten, Luchterhand, 17,95 Euro xxxxxo

Schurken, die einen auf ihre Seite ziehen, haben ja immer etwas Magisches an sich. Julius Winsome, so etwas wie ein intellektueller 51-jähriger Waldschrat, ist so einer. Er lebt allein in einer Hütte voller Bücher dort in den USA, wo man schon fast auf die kanadische Grenze spucken kann. Nachdem Jäger seinen Pitbullterrier Hobbes erschossen haben, entwickelt sich dieser friedfertige Charakter in einen unberechenbaren und doch allzu menschlichen Mörder. Denn die Reaktion auf den Tod seines treuesten Gefährten bewegt sich auf einem schmalen Grat zwischen präzise kalkulierter Rache und beiläufiger Blutorgie à la Quentin Tarantino. Gerard Donovans „Winter in Maine” ist ein genaues und trotz all seiner Blutlust doch sehr ruhiges Buch von einem Kerl, der die Gesellschaft anderer Menschen vielleicht zu lange gemieden hat und voller Abscheu auf das moderne Leben und die blödsinnige Lust am Töten unschuldiger Tiere - schaut. Gerade mal eine Woche, eine Woche in der der Winter beginnt und die Welt zu einem Stillstand kommt, begleitet der Leser diesen Julius Winsome in seinem altmodischen Leben. Und: Mörder hin oder her, er ist einem nicht unsympathisch.

Die Fußball-Matrix

Christoph Biermann 256 Seiten, Kiepenheuer & Witsch, 16,95 Euro xxxxxo

Kann Fußball je ein Spiel der Zahlen werden, wie es US-amerikanische Sportarten wie Baseball oder Football schon längst sind? Wir sind auf dem besten Weg dazu, sagt der passionierte Fußballfan und Autor Christoph Biermann, der hier zeigt, wie bloße Meinungen durch gesichertes Wissen ersetzt werden. Denn als im Jahr 2003 in den USA ein Buch mit dem Titel „Moneyball” erschien, das eine spannende Geschichte vom Umdenken in der Statistikbewertung im Baseball und den Erfolg eines relativ finanzschwachen Teams mit der richtigen Einkaufsstrategie erklärte, war das eine Revolution. Auf ähnlichen Pfaden bewegt sich Christoph Biermann: Er versucht zu beschreiben, wie im Fußball immer mehr Daten erhoben und ausgewertet werden, um richtige Prognosen zu stellen - und im besten Fall ein Fußballwunder wie die TSG 1899 Hoffenheim zustande zu bringen. Wobei „Wunder” das falsche Wort wäre. Denn dahinter steckt viel und harte Arbeit. Biermann taucht also tief ein in die Welt der Zahlenerheber und -analysten, der Trainer, die untersuchen, wie überhaupt am gewinnbringendsten trainiert werden soll und erklärt das „Zidane-Clustering-Theorem”. Für den gewöhnlichen Fußballfan klingt das bisweilen wie Science Fiction. Für Biermann ist aber sicher: Wer sich nicht intensivst mit den Zahlen auseinandersetzt, der spielt oben nicht mit.

Rat für Suchende

Dr. Ankowitschs kleiner Seelenklempner Christian Ankowitsch 320 Seiten, Rowohlt, 19,90 Euro xxxxxo

Man hat es ja schon immer geahnt: Karriere, Familie, Haus, gute Freunde und massig Freizeit. Das alles kann man nicht zusammen haben. Und wo andere Ratgeberautoren mit den ultimativen Glücksformeln um sich schmeißen, da sagt Christian Ankowitsch: „Schlag dir das aus dem Kopf ”. Es ist diese radikale Ehrlichkeit, die diesen Ratgeber für Ratgeber-Verweigerer so sympathisch macht. Darüber hinaus ersetzt er spielend und spielerisch gefühlte drei Regalmeter anderer Ratgeber. Denn ob es ums Abnehmen geht, ums Wegwerfen von Dingen, die Suche nach einem Partner, das richtige Führen einer Beziehung, darum, wie man Kinder erzieht oder gar den Sinn des Lebens findet: Ankowitsch singt das Hohelied des Durchwurstelns: Weil wir mit den großen Lebensentwürfen nicht mehr durchkommen, setzt er aufs Improvisieren, das Aufteilen großer Probleme in kleine und überschaubare Abschnitte. Dabei tut der Journalist und Kunsthistoriker Ankowitsch nicht so, als hätte er das alles erfunden. Letztlich hat er nur durchforstet, was im Dschungel der Ratgeberbücher so kursiert und das auf sehr unterhaltsame Art vom Kopf auf die Beine gestellt. [Wolfgang Brenner]

Lug und Betrug

Verkaufen

Clancy Martin aus dem Amerikanischen von Robin Detje 317 Seiten, Berlin Verlag, 19,90 Euro xxoooo

Erst von der Highschool und dann von Kanada in die USA fliegt der 16-jährige Bobby Clark. Die Siegelringe seiner Abschlussklasse hat er versetzt und damit schon sein Talent bewiesen für seinen neuen Job: Denn er fängt mit seinem Bruder Jim bei einem mehr als zwielichtigen Großjuwelier in Texas an, knechtet sich vom Boten zum Topseller hoch und verkauft Rolex Presidents wie andere Kartoffeln. Dabei hilft diesem Bruder Leichtfuß seine zwielichtige Ader ziemlich. Bobby und sein Bruder Jim sind im ersten Roman des (noch jungen) Philosophie-Profs Clancy Martin zwei arg schlimme Klischees: Wo es etwas abzuzocken gibt, da machen sie es, die Nasen sind immer weiß vom Koks und wenn es Geld gibt, dann hauen sie es postwendend auf den Kopf. Und der Leser wird dabei ganz, ganz müde. Weil der Autor Martin selbst im Juweliers-Geschäft unterwegs war, packt er auch so viel Fachwissen rein, wie man es seinem jugendlichen Erzähler gerade noch abnimmt. Die mäßige Übersetzung und der zweite Erzählstrang, ein bemühtes Abarbeiten an einem Vater-Söhne-Konflikt und dessen schmalziges Ende lassen selbst den Ahnungslosesten erkennen: Hinter diesem ansprechend gestalteten Buchumschlag steckt eine Mogelpackung.

Medien - Literatur | 16


Kurz & knapp

Neue Bücher | Lesungen

Couch Surfing hat Brian Thacker ausgiebigst betrieben. Wie das geht? Im Internet unter www.couchsurfing.com den Besitzer einer Couch am Ende der Welt kontaktieren und hinfliegen. In seinem radikalen Reisebericht erzählt Thacker, wie einem das Leben um die Ohren blasen kann, wenn man nur mal vor die Tür geht. (Eichborn, 17,95 Euro)

Lesungen

The Missing Link

So wenden Sie „The Secret“ richtig an 11.11. Waiblingen, Bürgerzentrum Jeder von uns kennt das: Träume, die nicht in Erfüllung gegangen sind, Unzufriedenheit mit den eigenen Lebensumständen und das Gefühl der Machtlosigkeit, diese Umstände zu verändern. Der Bestsellerautor Dr. Roy Martina hat nun ein neues Buch herausgebracht, in dem er den Schlüssel zu einer vollständigen Selbstverwirklichung vermittelt. In „The Missing Link - So wenden Sie „The Secret“ richtig an“ sind unterhaltsame Theorie und praktische Übungen zu finden, die helfen, zu einer positiven Lebenseinstellung zu kommen und mehr aus dem Leben zu machen. Dabei lehnt er sich an den internationalen Bestseller „The Secret“ von Rhonda Byrnes über das Gesetz der Anziehung an. The Secret zeigt auf, wie Menschen sich mit der Kraft ihrer Gedanken und Gefühle ihre eigene Realität erschaffen. Eine positive Einstellung zieht positive Begebenheiten an und so eröffnet sich der Weg zu Glück, Erfolg und Wohlstand. Roy Martina geht noch weiter und behandelt nicht nur das Prinzip von Ursache und Wirkung, sondern gibt Techniken und Methoden für die konkrete Umsetzung an die Hand. Dr. med. Roy Martina ist weltweit anerkannter Spezialist in den Bereichen Akupunktur, Homöopathie, Ernährung, Reflexologie und Immuntherapie. In über 30-jähriger Praxis und Forschung im Bereich alternativer Heilmethoden entwickelte er zahlreiche Präventions- und Behandlungsmethoden. Am Abend der Veranstaltung wird unter allen Besuchern ein fünftägiges Seminar mit Roy Martina im Wert von 895 € verlost wird. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 22,-- € Info: www.missinglink-thesecret.com Karten: Tel.: 07361/5559290

17 | Medien - Literatur

Alle, alles über Deutschland verspricht der jetzt auch bei Harald Schmidt mitmachen dürfende Jan Böhmermann in seinem mit „Halbwissen kompakt” untertitelten, ach so launigen und wohl satirisch beabsichtigten Landesführer zu vermitteln. Das ist kalkulierbarer Kalauerhumor, den man lustig finden kann - man muss das aber nicht. (KiWi, 12,95 Euro)


Lesungen

„Die Kinder von Shangrila“ Geschichten aus dem heutigen Nepal

Autorenlesung mit Urs Widmer 04.11. Schorndorf, Galerie für Kunst und Technik Urs Widmer wurde am 21. Mai 1938 in Basel geboren. Nach dem Studium der Germanistik, Romanistik und Geschichte und der Promotion mit einer Arbeit über die deutsche Nachkriegsprosa arbeitete er zunächst als Verlagslektor, dann als Literaturkritiker und Dozent. Seit 1968 ist er freier Schriftsteller. Widmer verfasste Romane, Erzählungen und Hörspiele, für die er u.a. mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet wurde. Seine Theaterstücke, z.B. „Die lange Nacht der Detektive“, „Nepal“ oder „Stan und Ollie in Deutschland“, sind zwischen Realität und Phantasie angesiedelt. Für das Stück „Top Dogs“ bekam Widmer 1997 den Mühlheimer Dramatikerpreis sowie den 3SatInnovationspreis. 1997 wählten ihn die Kritiker der Fachzeitschrift „Theater Heute“ zum Dramatiker des Jahres. Widmer zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- € Info: www.kulturforum-schorndorf.de

22.11. Aalen, Café Dannemann Shangrila heißt ein sagenumwobener Sehnsuchtsort, der irgendwo im Himalaya verborgen liegen soll. Shangrila ist aber auch der Name eines Waisenhauses, einer Schule sowie mehrerer Entwicklungshilfeprojekte in Nepal, die von der Aalener Stiftung Govinda Entwicklungshilfe e.V. ins Leben gerufen wurden. Das Buch „Die Kinder von Shangrila“ lädt ein zu einer Reise durch das heutige Nepal, einem der ärmsten Länder der Welt, das zwischen 2001 und 2006 von einem Bürgerkrieg erschüttert wurde. In einfühlsamen Porträts lernen wir die Kinder des Shangrila-Waisenhauses kennen und erhalten Einblick in den Alltag Nepals. Feste, Küche oder das Familienleben kommen ebenso zur Sprache wie Politik, Traditionen und Spiritualität. Auch das harte Leben in den westnepalischen Bergen der bettelarmen Karnali-Zone, seit 2001 kaum mehr touristisch bereist, wird hier umfassend dokumentiert. So ist ein Bildband entstanden, der uns mit schweren Schicksalen konfrontiert und einen unmittelbaren Einblick in fremde Lebenswelten gibt. Gleichzeitig enthält er viel Wissenswertes über ein wenig bekanntes Himalaya-Land, das sonst lediglich im Zusammenhang mit Bergsteigen und Trekking im Fokus des internationalen Medieninteresses steht. Die Schweizer Autoren Christian Platz und Christoph Gysin werden das frisch gedruckte Buch, das der Schwabe Verlag Basel bei der diesjährigen Frankfurter Buchmesse präsentierte, an diesem Abend selbst vorstellen. Gleichzeitig werden die Fotos aus diesem Bildband im Café Dannemann ausgestellt sein. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.waisenkind.de

Eva Menasse liest aus

„Lässliche Todsünden“ 03.11. Herbrechtingen, Kulturzentrum Kloster [Lesung] In einer postmodernen Gesellschaft forscht Eva Menasse nach archaischen Mustern. Sie spürt den sieben Todsünden nach und findet Trägheit und Gefräßigkeit, Wollust und Hochmut, Zorn, Neid und Habgier in den Taten ihrer ganz und gar weltlichen Protagonisten. Wie schon in ihrem Debütroman „Vienna“ (ausgezeichnet mit der Corine bzw. dem Rolf Heyne Debütpreis) erzählt sie mit der ihr eigenen Mischung aus Poesie und Komik Geschichten, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen. Eva Menasse, geboren 1970 in Wien, begann als Journalistin bei Profil in Wien. Sie wurde Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, begleitete den Prozess um den Holocaust-Leugner David Irving in London und arbeitete nach einem Aufenthalt in Prag als Kulturkorrespondentin in Wien. Sie lebt mit ihrem Mann, dem Autor Michael Kumpfmüller, seit 2003 in Berlin. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/7,-- €, Info/Karten: buecherei@kulturzentrum-kloster.de, Tel.: 07324/9859320

„...zwischen allen Stühlen“

Das Jahr 1949 im Spiegel der Tagebücher Victor Klemperers 25.11. Aalen, Kino am Kocher [Lesung] 2009 begehen wir den 60. Jahrestag der Gründung der Bundesrepublik Deutschland. Auch die DDR wäre im Oktober 60 Jahre alt geworden. Um den Spuren und Zäsuren der Entstehungsgeschichte beider deutscher Staaten nachzugehen, eignen sich die Tagebücher des Romanisten und Universitätsprofessors Victor Klemperer als Zeitzeugnis ganz besonders. Olaf Jelinski wird in einer multimedialen Lesung zentrale Ereignisse aus Politik, Kultur und Alltagsleben mit Gedanken und Gefühlen Victor Klemperers kombinieren. So entsteht ein außergewöhnliches Stimmungs- und Lagebild aus der Frühphase des geteilten Deutschlands. Beginn: 19.00 Uhr Info/Karten: Kino am Kocher Tel.: 07361/5559994

Medien - Literatur | 18


Klüpfel & Kobr

„Rauhnacht“ Kommissar Kluftingers fünfter Fall 12.11. Ulm, Roxy Eigentlich sollte es für die Kluftingers ein erholsamer Kurzurlaub werden, auch wenn das Ehepaar Langhammer mit von der Partie ist: ein Winterwochenende in einem schönen Allgäuer Berghotel samt einem Live-Kriminalspiel. Doch aus dem Spiel wird blutiger Ernst, als ein Hotelgast unfreiwillig das Zeitliche segnet. Kluftinger steht vor einem Rätsel: Die Leiche befindet sich in einem von innen verschlossenen Raum. Und über Nacht löst ein Schneesturm höchste Lawinenwarnstufe aus und schneidet das Hotel von der Außenwelt ab. Kommissar Kluftinger ist ganz auf sich allein gestellt. Das heißt: fast. Denn Doktor Langhammer mischt bei den Ermittlungen kräftig mit. Und das alles während der berüchtigten Rauhnächte, über die man sich hier in den Bergen grausige Geschichten von bösen Mächten erzählt. Ein zugeschneites Berghotel, ein mysteriöser Mord und ein aufgekratzter Doktor Langhammer - Kluftinger ermittelt wieder! Der neue Fall des Bestseller-Duos Volker Klüpfel und Michael Kobr. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 14,--/18,-- € Info/Karten: www.roxy.ulm.de

Die Wirtin 13.11. Aalen, Café Dannenmann [Lesung] „Theaterneuland“ bietet in seiner Lesereihe Lauschrausch Hochspannung. „Plötzlich fiel Billys Blick auf ein Fenster zu ebener Erde, das von einer Straßenlaterne hell beleuchtet wurde. An einer der oberen Scheiben klebte ein Zettel. „Zimmer mit Frühstück“ lautete die gedruckte Aufschrift. Er blieb stehen. Er ging ganz dicht heran und spähte durch die Fensterscheibe ins Zimmer. Außer einem großen Sofa und mehreren schweren Lehnsesseln war noch ein Klavier da und in einer Ecke entdeckte er einen Papagei im Käfig. Er wandte sich zum Gehen. Da geschah ihm etwas Seltsames. Sein Blick wurde auf höchst seltsame Weise von dem Zettel gefesselt. „Zimmer mit Frühstück“. Jedes Wort war wie ein großes schwarzes Auge, das ihn zwang, sich nicht vom Haus zu entfernen – und ehe er sich���s versah, hatte er die Stufen erstiegen und die Hand nach dem Klingelknopf ausgestreckt…“ Wer wissen will, was Billy Weaver in Roald Dahls Geschichte „Die Wirtin“ widerfährt, ist herzlich eingeladen, im Café Dannenmann zu lauschen. Sarah Gros NF liest packende Geschichten der besten Gruselkrimi- und Horrorautoren wie Edgar Allan Poe, Roald Dahl und E. W. Heine. Achtung, nicht umdrehen! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt frei Info: Tel.: 07361/610840

Kurzinterview mit Michael Kobr X: Der Erfolg Ihres Komissars Kluftinger hat mittlerweile ja sogar zu einer Verfilmung des Romans „Erntedank“ geführt. Waren Sie glücklich mit der Umsetzung? MK: Ja, ich finde, dass der Ton der Bücher genau getroffen ist und die Stimmung toll rüberkommt. Und viele Rollen sind wirklich erstklassig besetzt, allen voran Klufti und Langhammer. Klar gibt es Kleinigkeiten, die uns nicht so gefallen - Dialekte, die nicht ganz stimmen, Veränderungen im Fall, die nicht ganz einleuchtend oder logisch sind und teilweise willkürliche Veränderungen in Details, die viele Leser stören. Wir haben uns gleich zu Beginn von der Idee verabschiedet, dass das eins zu eins umgesetzt wird, was wir geschrieben haben. Wenn man nicht will, dass im Drehbuch gekürzt oder verändert wird, darf man die Rechte nicht hergeben. X: Warum wurde bei der Verfilmung denn mit dem zweiten Band begonnen? MK: Das hat filmtechnische Gründe: Er ist fürs Fernsehen besser umsetzbar gewesen. X: Sie sind mitverantwortlich für den Boom des Regionalkrimi-Genres; lesen Sie denn selbst auch solche Krimis? MK: Ich denke nicht, dass wir für diesen Boom verantwortlich sind, denn schon unser zweites Buch trägt nicht mehr die typischen Attribute dieses Genres. Wir schreiben keine Regionalkrimis, sondern schlichtweg Romane, die im Allgäu verortet sind. So wie die Bücher von Hakan Nesser in Schweden, von Donna Leon in Venedig und die von Anne Holt in Norwegen spielen. Jede Geschichte spielt irgendwo, all dies in die Schublade „Regionalkrimi“ zu stecken, ist nicht angebracht. Und weil wir nicht allzu gern Regionalkrimis lesen, schreiben wir auch keine. X: Mit ihrem Kollegen Klüpfel haben sie eine ganz besondere Art der Lesung gefunden - sie lesen im Wechsel, frozzeln munter und präsentieren auch (immer noch?) amüsante Leserbriefe - das ist fast schon Comedy. Haben Sie lange an dem Konzept gefeilt? MK: Klar, wir machen mittlerweile seit sechs Jahren Lesungen. Und uns war klar, dass wir es nutzen müssen, wenn wir zu zweit sind. Es kam gleich gut an beim Publikum, wenn wir über das bloße Lesen hinausgegangen sind und ein wenig Comedy gemacht haben. Mit den Jahren haben wir uns dann auch mehr getraut, was diesen Showcharakter anging. Und so ist das entstanden, was wir jetzt machen: eine Lesung mit Comedyteilen. Und das machen wir so gern, weil die Leute da einfach mal befreit lachen können. Das macht sie für zwei Stunden glücklich - und uns auch.

19 | Medien - Literatur


Neue Platten

X

CD-Tipp des Monats

Rickie Lee Jones / Balm In Gilead

Trotz geschmeidiger, leicht hörbarer Alben wie „Pirates“ oder „Flying Cowboys“ kann man sich bei Rickie Lee Jones nie sicher sein. Sie tut, was sie meint tun zu müssen, und da können auch ausgesprochen sperrige musikalische Statements darunter sein. Für „Balm In Gilead“ trifft dies jedenfalls nicht zu; es wirkt überraschend zugänglich und dennoch gehaltvoll. Diese allumfassende, lebensbejahende Ausstrahlung ihres vierzehnten Albums mag mit der Entstehung zusammenhängen: Die zehn Lieder wurden nicht - wie sonst meist - seit der letzten Veröffentlichung komponiert, sondern sind im Laufe der letzten zwanzig Jahre entstanden. Den Opener „Wildgirl“ zum Beispiel - mit seiner swingenden Ausprägung an „We Belong Together“ erinnernd und sicherlich einer der Höhepunkte - hatte Rickie Lee Jones sogar schon vor mehr als zwanzig Jahren begonnen, ihn jedoch erst jetzt fertig gestellt. Die überwiegend optimistische Grundstimmung verfliegt auch danach nicht: „Old Enough“ - ein Duett mit Ben Harper - schmeichelt als gütige Soulnummer; die nostalgische (Zigeuner-)Jazzballade „The Moon Is Made Of Gold“ ist der perfekte Feierabend-Ausklang und „The Gospel Of Carlos“ sammelt Punkte durch die famos begleitende Hammon-dorgel. Überhaupt, die Begleiter: Neben Harper findet man die Spuren von Vic Chesnutt, John Brion, Bill Frisell, Victoria Williams und Alison Krauss auf diesem Album. Well done, Miss Jones! x x x x x x [Peter]

3 / Revisions In den USA ist diese Band schon ein ganzes Stück weiter als hier bei uns, in der „alten” Welt. In den Staaten war man u.a. schon mit den Scorpions, Opeth und Porcupine Tree auf Tour. Aber auch in unseren Breitengraden verdient ihr filigraner Sound deutlich mehr Aufmerksamkeit; gerade Fans von Acts wie Coheed And Cambria sollten hier unbedingt mal ein Öhrchen reinhalten. Dabei dann aber bitte nicht gleich empört „Plagiat!“ schreien, denn auch wenn sich das gerade gesanglich sehr ähnlich anhört, kommt man da schnell zum Huhn vs. Ei-Problem. Denn wer da zuerst da war, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen und zudem bestehen auch noch freundschaftliche Verbindungen zwischen den Bands! Auf „Revisions“ erinnert sich die Band an nie zu Albumehren gekommene Tracks ihrer Karriere aus den Jahren 1998 bis 2006, die - besonders in Europa - seither vielleicht gerade mal auf obskuren Live-Bootlegs zu finden waren und das dann meist zu horrenden Preisen. Für diese Veröffentlichung wurden sie allesamt komplett neu eingespielt. Und beim Großteil des Materials darf man da auch durchaus dankbar sein, da sind ’ne Menge Perlen darunter. Der melodische Gesang und die akustischen Gitarren sind die tragenden Säulen und manchmal gerät das dann sogar charttauglich - etwa beim finalen Track „The Game“. Der Band bitte unbedingt eine Chance geben! xxxxxo

[Tom]

Wirtz / Erdling

Lene Marlin / Twist The Truth Erinnert sich noch irgendjemand an... Lene Marlin? Nun - vor zehn Jahren hatte auch das nordnorwegische Tromsø mit der gerade mal 18jährigen Schülerin Lene Marlin ein echtes Pop-Sternchen vorzuweisen, dessen Glanz sogar international schimmerte. Doch der künstlerische wie kommerzielle Absturz kam dann unerbittlich im Laufe von drei CDs: Aus dem ehemals charmanten Kleinmädchen-Pop wurde Möchtegern-HitDutzendware, von internationalen Produzenten gnadenlos glatt geschliffen. Mit dem Album Nummer vier wagt Lene nun einen neuen Start: Als Produzent kommt mit Evert Johansen endlich wieder ein Norweger zum Zuge, der uns solo als „Magnet“ bereits wunderbare Singer/ Songwriter-Melancholie geschenkt hat. Ähnlich zurückgenommen wie er zeigt sich auch Lene Marlin und steht damit nachdenklichen Sangeskollegen wie Sheryl Crow oder Suzanne Vega näher als Pop-Pummelchen wie Cher und Mariah Carey. Mit den sensiblen und sparsamen Arrangements hat Johansen wirklich ganze Arbeit geleistet - Lenes zuckersüße, doch bisweilen etwas ausdrucksschwache Stimme kann da im Vergleich nicht ganz mithalten. Doch immerhin: Ihr einstiges Niveau hat sie - auch kompositorisch - trotz künstlerischer Weiterentwicklung wieder locker erreicht. xxxxxo

[Peter]

Ein eigensinniger Kerl, der sich für die harte - aber ehrliche - Tour entschieden hat, und der Erfolg gibt ihm Recht! Anstatt sich für irgendjemanden zu verbiegen und sich in smart ausbaldowerte Marketingkonzepte pressen zu lassen, hat Daniel Wirtz sich für sein Debüt dafür entschieden, ein eigenes Label zu gründen, das Album genau so zu veröffentlichen, wie er es sich vorgestellt hat und im Anschluss den Beweis anzutreten, dass er nicht nur auf Platte überzeugt. Der Weg des Hessen führte durch unzählige Clubs und eben diese Basisarbeit ermöglicht es, dass die für dieses zweite Album gebuchte Tour schon in Hallen stattfindet. Authentisch ist ein Wort, dass sich nahezu aufdrängt im Zusammenhang mit Wirtz. Er macht straighte Rockmusik, wie man das sonst eher aus den USA kennt und versieht sie mit Texten, die sich nicht zurück- und auch sonst keine Rücksicht nehmen. „Das Leben fickt mich jeden Tag ungeschützt und ungefragt“, heißt es etwa in „Meinem Namen“. Das wird ihn zwar auch in Jahren nicht (wie kürzlich Bob Dylan) für den Literaturnobelpreis qualifizieren, dafür spricht es bestimmt vielen aus der Seele; die Zwischenebene der (metaphorischen) Kodierung wird hier also einfach mal weggelassen. Das ist oft wütend, oft sehr emotional, gerne auch mal kritisch („Meilenweit“) und manchmal auch melancholisch, aber erfreulicherweise so gut wie nie peinlich - wie das bei deutschen Texten ja des öfteren passiert. xxxxxo

[Tom]

Brandi Carlile / Give Up The Ghost Amerika ist ein großes Land und insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass es scheinbar über ein nie versiegendes Reservoir an hübschen, singenden und Gitarre spielenden Ladies verfügt, die ihre Wurzeln teilweise im Country haben. Hier bei uns ist Brandi Carlile noch ein relativ unbeschriebenes Blatt, in ihrer Heimat stand sie aber bereits 2005 auf der wichtigen „Artists To Watch“-Liste des Rolling Stone-Magazins nicht ohne Grund, wenn man sich ihre Karriere seither ansieht. Wie bei manch anderem Künstler (siehe etwa Snow Patrol) kam es zum großen Durchbruch, als in der populären Fernsehserie „Grey’s Anatomy“ ein Song von ihr verwendet wurde. Mit diesem dritten Album der Lady sollte sie auch hier bei uns Gehör finden: elf starke Singer/Songwriter-Tracks mit dem bereits erwähnten Country-Faktor, der aber nie in SquaredanceAlbernheiten abgleitet. Mit Elton John und Chad Smith (Schlagzeuger der Red Hot Chili Peppers und bei der Supergroup Chickenfoot) hat Frau Carlile sogar zwei sehr prominente Gäste auf dem Album, die aber sympathischerweise nicht marktschreierisch hervorgehoben werden, sondern nur ganz klein in den Linernotes erwähnt sind. Manchmal gibt sie sogar richtig Gas, das Tempo zieht an und dann erinnert ein Song wie „Dreams“ sogar etwas an die Röhre von Bonnie Tyler. Die deutsche Ausgabe des neuen Albums enthält mit „The Story‘“ und „Turpentine“ als Bonus-Tracks zusätzlich noch die beiden Hits des Vorgänger-Albums! x x x x x o [Tom]

Medien - Neue Platten | 20


Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut

Delinquent Habits / The Common Man 1996 hatte diese Latinotruppe mit „Tres Delinquentes” und dank ordentlich Schützenhilfe von Cypress Hill einen veritablen Spanglish-Hit. Damals waren drei MCs mit von der Partie; mehrere Alben später ist nur noch Mastermind Ives am Start. Der hat jetzt das alleinige Sagen und so wurde gleich mit mehreren Produzenten zusammengearbeitet, was leider oft in die „Zu-viele-Köche“-Hose ging. Schmalbrüstige Beats, Bässe und oft pappige Synthie-Instrumente verderben den Spaß, den viele Songs sonst durchaus machen würden. Mit einem fetten Budget wär das wohl richtig gut geworden.

Skunk Anansie / Smashes & Trashes Neben der im Gitarrenbereich alles überschattenden Rückkehr von Faith No More (seither nur live) und Alice In Chains ist eine weitere Reunion völlig zu Unrecht relativ untergegangen. Skunk Anansie eben. Mit diesem Hybridwesen aus Grace Jones (Erscheinung), Mick Jagger (Breitmaulfroschfaktor) und Mike Patton (Stimmumfang) am Mikro. Vorliegendes Best Of-Album macht einem erst wieder bewusst, was und wie gut die Band das alles kann, Hits galore! Und dazu drei unveröffentlichte, starke Tracks als Kaufanreiz für die, die schon alles von der Band im Regal haben.

Nirvana / Bleach (Deluxe Edition) Keine andere Band der jüngeren Rockgeschichte hat so nachhaltige Auswirkungen auf folgende Musikschaffende gehabt wie diese Band. Inwieweit Nirvanas heutiger Status dem tragischen Ende Kurt Cobains geschuldet ist, lässt sich nicht mehr analysieren; auf dem jetzt nach 20 Jahren erneut erscheinenden Debütalbum lässt sich aber auch zwanzig Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung schon die spätere Magie schmecken. Was damals in drei Tagen eingespielt wurde, kommt jetzt in remasterter Version und um einen ebenfalls vom „Bleach“-Produzenten Endino bearbeiteten Livemitschnitt erweitert als Deluxeversion in die Läden. [Tom]

21 | Medien - Neue Platten

Seit ihrer Gründung 1996 haben sich Mickey 3D stetig weiterentwickelt. Zum Duo Mickaël Furnon (Gitarre, Gesang) und Aurélien Joanin (Bass, Schlagzeug) stieß bald Najah El Mahmoud (Gesang, Keyboard, Akkordeon), was dem Sound der Band mehr als gut getan hat. Nach dem formidablen Vorgänger Matador (2005) und dem ebenfalls gelungenen Soloausflug von Mickaël Furnon mit „Mick Est Tout Seule - Les Chansons Perdues“ (2007) jetzt also endlich „La Grand Évasion“: Wieder einmal purer Mickey 3D-Stoff und wieder eine große Platte, einmal mehr. „Je M’appelle Joseph“ wartet mit ganz feiner Melodie und einer wunderbar unaufdringlichen Najah El Mahmoud auf, die diesem Stück und ebenso noch einigen weiteren mit ihren charmanten Gesang Würze verleiht. „1988“ beginnt locker-beschwingt mit akustischer Gitarre, steigert sich langsam und vermengt sich mit dem feinen Gesang und einem Refrain, der mit einer kleinen Pfeifeinlage aufwartet, die einen noch ein wenig ausgelassener am Ende des Stücks zurücklässt. Folkloristisch kommt „La Footballeuse De Sherbrooke“ daher, das Banjo schnarrt und die Beats laden zum Mitschaukeln ein. „Yula Ma Fiancée Galactique“ hätte besser in den ausklingenden, sonnigen Herbst gepasst als in den tristen November - egal, feines Stück. Fazit: Mit „La Grand Évasion“ ist den Dreien von Mickey 3D ein weiterer großer Wurf gelungen. x x x x x o [Jo]

Kahiba / Global Dialects Das ist doch mal wieder etwas ganz anderes. Der Sound von Kahiba fällt durch vielerlei aus dem Rahmen - da wäre zum einen die interessante Genremixtur aus Jazz, brasilianischen Elementen, einem guten Schuss Zydeco (dem von Akkordeon und Waschbrett geprägten Sound aus Louisiana) und ordentlich Elektroinput. Ein gewisser, schwer greifbarer Folkinput weht auch durch die Songs. Zum zweiten fällt die Instrumentierung bzw. Besetzung ins Auge bzw. ins Ohr: Saxophon und Flöten, Schlagzeug und Samples, Akkordeon, Fender Rhodes und Piano. Keine Gitarren, kein Gesang und vor allem - ganz bewusst und betont - kein Bass! Mastermind Heinrich von Kalnein ist laut eigener Aussage die Basslastigkeit unserer Zeit leid. Ob er das nun realistisch beurteilt oder nicht, sei mal dahingestellt, es geht auf jeden Fall prima ohne Bass. Das Trio agiert sehr virtuos und die ausschweifenden, teilweise über acht Minuten langen Songs geraten trotz des ein oder anderen Saxophonsolos nie zur dudeligen Fahrstuhlmusik, was wohl auch an den oben aufgeführten Ausnahmekriterien liegt, denn gerade die Integration der Elektronik bereichert den Soundkosmos dieser „Global Players“ doch enorm. Die bunten Farben des Covers und die moderne Gestaltung entsprechen dem Inhalt. Im nächsten Jahr dann wohl auch live zu bewundern. x x x x o o [Tom]

Rebekka Bakken / Morning Hours Rebekka Bakken will verkaufen, will erfolgreich sein. Dies ist insofern nicht verwerflich, als man der norwegischen Sängerin nicht vorwerfen kann, dass sie dafür ihre Seele verkauft. Oder zumindest nur ein wenig, denn die Pressefotos sind mal wieder arg kitschig und klischeehaft inszeniert. Dennoch: Den gnadenlos pop-kitschigen Weg, den sie kurzzeitig mit „I Keep My Cool“ beschritt, hat sie wieder verlassen. Gleichzeitig ist sie aber auch nicht zu ihrer höchst niveauvollen Jazz-Spielart zurückgekehrt, die sie mit Klasse-Alben wie „Beloved“ oder „The Art Of How To Fall“ manifestiert hatte. „Morning Hours“ ist ein Zwitter zwischen den Stühlen von Jazz und Pop und auch ein wenig Folk - und ähnelt damit sehr stark der Musik von erfolgreichen Kolleginnen wie Norah Jones. Natürlich hat Rebekka Bakken diesen Weg bewusst gesucht, denn sie hat ihre bisherigen Begleiter - so ziemlich die phantastischsten Musiker Norwegens übrigens - links liegen gelassen und ihr Glück in Amerika gesucht... wo sie ja schon mal etliche Jahre lebte. Mit Craig Street ließ sie sich zudem auf einen Produzenten ein, der Norah Jones’ verführerische Jazz-Pop-Sprache sogar geprägt hat, denn er hat deren Erfolgsalbum „Come Away With Me“ produziert - ebenso wie er schon für k.d. lang, Cassandra Wilsson oder Joe Henry gearbeitet hat. „Morning Hours“ klingt demzufolge sehr amerikanisch, sehr sentimental und auf eine gewisse Weise „old-fashioned“, so wie beispielsweise die Jack Daniel’s-Werbung. Und selbst der hier mitwirkende Avantgarde-Gitarrero Marc Ribot agiert entspannt, schmeichelnd, um die Gunst des Hörers buhlend. Zuviel Wohlklang? Ja, manchmal schon. Andererseits: Wenn man in den Morgenstunden einer derart schönen Frau mit einer noch schöneren Stimme über den Weg läuft, kann der Tag nur gut werden. x x x x o o [Peter]

Florian Ostertag / The Constant Search Wow! Hinter diesem Namen und dem schlichten Artwork hätte ich gar nichts so Intensives erwartet. Zwei Jahre lang hat der junge Florian Ostertag im Gartenhaus der Eltern akribisch an den elf Songs dieses wunderbaren Albums gewerkelt. Immens berührend ist es geworden, die melancholische Stimmung, das Klavier und die akustische Gitarre dominieren, werden aber durch wunderbare Soundlandschaften und gekonnte Orchestrierung ergänzt. Hilfreiche (?) Koordinaten sind Sigur Rós, Gus Black und späte Aereogramme. Wunderbar abwechslungsreich, smart und gekonnt arrangiert - bitte unbedingt weitersuchen, Herr Ostertag!

Among The Oak & Ash / dto. Recht passend zum märchenhaft anmutenden Coverartwork, das direkt aus einem Kinderbuch stammen könnte, ist das Songmaterial auf dem selbstbetitelten Debütalbum dieser US-amerikanischen Formation im Folk angesiedelt. Jedenfalls im Prinzip. Denn gar so niedlich wie das Cover sind die Songs keinesfalls. Zwar sind die zehn Traditionals und die zwei eigenen Kompositionen in folktypischer Art instrumentiert, es kommt dann aber auch stark auf die Interpretation, die Auswahl der Songs und vor allem auf die Texte an. Und da regieren die großen Themen: Liebe, Sehnsucht, Mord und Totschlag!

1997 / Notes From Underground Vieles neu und trotzdem im Prinzip wieder alles beim Alten. Auch auf ihrem dritten Album präsentiert die US-Formation wieder ein neues Mädel am Mikro und Keyboard. Nach der Ur-Sängerin säuselt jetzt also Arthi Meera auf diesem Posten. Macht sie gut und wie gewohnt steht der Gesang von Kevin Thomas im Kontrast dazu. Etwas breiter, vielschichtiger wurde die Basis, im Kern ist das aber immer noch eingängiger Indie-Pop mit viel Herzschmerz - nur leider ohne große Hymnen, wie sie in der Vergangenheit in Form von beispielsweise dem unvergessenen „Garden Of Eden“ vertreten waren. [Tom]

Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut

Mickey 3D / La Grand Évasion


Neue Platten Adam & Sabine / Girl Meets Guitar

Hypocrisy / A Taste Of Extreme Divinity

Und wieder mal: Stimme und Gitarre knöpfen sich Klassiker der Pop-Geschichte vor und setzen diese mit sparsamen, mitunter jazzigen Mitteln um. Im Falle der aus Gera stammenden Sabine Kühlich - übrigens Gewinnerin der letztjährigen SHURE Vocal Competition - und des aus Harlem stammenden GitarrenVirtuosen Adam Rafferty kommen etwa Paul Simons „50 Ways to Leave Your Lover“ oder der Eurythmics-Hit „Sweet Dreams“ zum Zuge, die sie entkleiden und mit viel Coolness, Groove und Swing neu zusammensetzen. Auch Bill Withers altehrwürdiges „Ain’t No Sunshine“ sowie Percy Mayfields „Hit The Road Jack“ werden ins eigene Scat-Repertoire eingegliedert und mit südamerikanischen Klassikern wie „So Danco Samba“ (Antonio Carlos Jobim) oder „Obsesion“ (Pedro Flores) aufgefüllt. Am meisten überraschen jedoch der Fanta 4-Song „Tag am Meer“, wo Rafferty seine Fähigkeiten als Human Beatboxer unter Beweis stellt, aber auch Sabines eigene Kompositionen wie „Fukumatsu“ oder „But bis jetzt is nix passiert“. Sehr witzig, sehr spritzig, und virtuos sowieso, was das junge Duo da präsentiert. Eine treffliche Bündelung zweier sehr unterschiedlicher Talente! x x x x o o [Peter]

Brainstorm / Memorial Roots & Just Highs No Lows (Do-CD)

Tom Russell / Blood And Candle Smoke

Im Kern ist Brainstorm ja aus dem Heidenheimer Raum und auch wenn über die Jahre ein paar Umbesetzungen von Nöten waren: Die Band ist einerseits nach wie vor ein „Local Hero“, andererseits aber auch international populär und jüngst u.a. in den USA und Mexiko auf Tour gewesen, bevor es bald in Europa weitergeht. Beim neuen Label AFM erschien dieser Tage das neue Album „Memorial Roots“, das die Band gewohnt stark zeigt, in Sachen Power Metal sind sie eben nicht nur national eine Macht! Dramatik, Groove, sägende Riffs - die Trademarks sind am Start und auch die vom letzten Album schon bekannten, leicht orientalischen Elemente sind - besonders in der Soloarbeit - wieder vorhanden. Gerade auch die überlangen Songs, wie etwa das fast siebenminütige „Conjunction Of 7 Planets“, sind spannend aufgebaute „Geschichten“, die stark mit Dynamik arbeiten und bei denen Sänger Andy B. Franck mal wieder sein gesamtes Arsenal an verschiedenen Stimmungen und Gesangsarten einsetzen kann. Als Kontrast zu dieser epischen Herangehensweise gibt’s im direkten Anschluss an „Conjunction…“ mit „Cross The Line“ einen harten Thrasher und auch der gelingt bestens. In der limitierten Version gibt’s zusätzlich noch zwei Bonustracks. Stichwort Bonustracks: Die finden sich auch massig auf der demnächst beim alten Label erscheinenden Best Of-Collection „Just Highs No Lows“, die auf gleich zwei Scheiben die Hits des seitherigen Schaffens in remasterter Form versammelt und zudem noch nicht mit seltenen Tracks (etwa von Japaneditionen), Coverversionen und Livetracks geizt. xxxxxo

Ganz dem hyperaktiven Workaholic-Wesen des Masterminds Peter Tägtgren entsprechend, startet der Opener „Valley Of The Damned” mit einem an wildgewordene Bienen erinnernden Gitarrenpart. Im Mittelteil folgt dann eine wunderbar hymnische Passage, mit fast schon chorartigen Keyboardflächen, bevor der Gaul gegen Ende dann noch mal die Sporen zu spüren bekommt und mit Höchstgeschwindigkeit ins Ziel prescht. Schon der Opener macht also imposant klar, dass die Band in den vier Jahren, die seit dem letzten Album und der neuen CD verstrichen sind, nichts an Relevanz und Substanz verloren hat. Mit seiner Produzententätigkeit und u.a. Pain ist der Maestro mehr als gut ausgelastet, aber das schadet seiner Kreativität offensichtlich gar nicht. Insgesamt schmeißt das Album elf gewichtige Songs in guten 50 Minuten Spielzeit in die Waage, die allesamt sofort als Hypocrisy-Songs zu erkennen sind. Die Trademarks wie etwa die prägnante Gitarrenarbeit, der fiese Gesang zwischen Keifen und Grunts und vor allem immer wieder die melodischen Filetstücke sind stets vorhanden und obwohl die Elemente seit Jahren bekannt sind, werden sie hier erneut sehr überzeugend zusammengebracht. Weitere Highlights sind das melancholisch groovende „No Tomorrow“ und das fast schon doomig-schleppende „The Quest“. Das Coverartwork ist leider so grottig, dass es fast schon wieder kultig ist - aber eben nur fast! x x x x x o [Tom]

[Tom]

Samsas Traum / 13 Jahre lang dagegen Anti bis zum Tod Käfer-Kapitän Alexander Kaschte ist zurück! Passend zum 13-jährigen Jubiläum mobilisiert der Ausnahme-Künstler erneut seine Kriechkolonne, um eine wieder komplett neue Richtung einzuschlagen: Sleazig dreckige Rock Attitüden (,Lichtbestäubt“) schmeicheln sich an schwer schleppende Doom-Ergüsse („Agnes“), um in brachial melancholischen Melodien („Die Dame der Kälte“) zu verschmelzen. Eine wunderbar düster virtuose Hommage - zynisch und kompromisslos - an die ewigen Helden Black Sabbath, Ramones und Mötorhead! x x x x x o [JF]

Seine Bekanntheit entspricht leider noch nicht der künstlerischen Bedeutung: Tom Russell ist seit knapp vier Jahrzehnten im Geschäft und kann eine Discografie von mehr als 20 Alben vorweisen. Als Singer/ Songwriter ist er so geschätzt, dass seine Lieder bereits von Größen wie Johnny Cash, k.d. lang, Joe Ely, Nanci Griffith oder Guy Clark nachgespielt wurden. Wenn also dieser „Titan der musikalischen Geschichtenerzähler“ eine neue CD veröffentlicht, stehen die Chancen gut, dass dies ein Album für die Ewigkeit sein wird - wobei sich der Wahrheitsgehalt dieser prophetischen Behauptung freilich immer erst rückblickend überprüfen lässt. Doch schon beim erstmaligen Hören spürt man instinktiv den eindringlichen und wahrhaftigen Vortrag von Songs wie „East Of Woodstock, West Of Viet Nam“ oder „The Most Dangerous Woman In America“. Solch exquisites Material wird sicher wieder ein gefundenes Fressen für alle rechtschaffenen Folk- und Country-Barden sein! Und eine nähere Beschäftigung mit seinen Texten, die sich fast immer um die Schicksale einfacher, oft am Leben scheiternder Menschen drehen, lohnt sich immer. So wie in „Crosses Of San Carlos“: „Two Apache kids in a stolen car, navigating by a fallen star, where are they going? Past Jerusalem mountain, red amphetamine sunrise, mesquite, saguaro, great mystical agave, tell ’em please, where are they going?“ Dass die Musiker von Calexico - und in einem Fall auch Sängerin Gretchen Peters - als Begleiter fungieren, ist da nur noch das Sahnehäubchen auf einem rundum gelungenen Album. xxxxxx

[Peter]

Loretta / Grand Final Mit ihrer mittlerweile neunten Scheibe präsentiert sich die Stuttgarter Band um Mastermind Andreas Sauer einmal mehr auf der Höhe der Zeit und muss sich mit ihrer zeitlosen Musik keineswegs verstecken. Das hier klingt nach großer weiter Welt. Doch damit man in den Genuss der neuen Loretta-Scheibe kommen kann, sollte ein Plattenspieler im Hause sein, denn das neue Werk gibt es nur auf Vinyl mit 7-inch. Keine CD, kein Download, kein MP3. Auf „Grand Final“ wird fast nicht mehr gerockt („Salamanda“ und „Veronica (Velvet-Version)“ machen die Ausnahme). Vielmehr werden getragene, melancholische Klänge angeschlagen. Soul und Jazzeinflüsse sind keine Ausnahme und stehen der Band gut. Bei „Walter And Elsa“ klingt Andreas Sauer ganz wie Tom Petty, und auch diese Facette steht Loretta ausgezeichnet. Das mit Streichern versehene „There Are No Seasons In Space“ ist ein weiteres Higlight der Platte. Nicht nur einmal meint man Parallelen zur fantastischen The Aluminium Group zu erkennen. So elegant kommen die Stücke daher, dass es einem im Traum nicht einfallen würde, dass diese Platte in der Pur-Stadt Bietigheim ihren Feinschliff erhalten hat. Schöne Scheibe für lange Winterabende. x x x x o o [Jo]

Medien - Neue Platten | 22


Local Heroes Moinsen! In dieser Ausgabe ist wieder eine Band, die durchaus auch gut an dieser Stelle aufgehoben wäre, im „offiziellen“ Teil gelandet. Die im Kern aus dem XAVER-Ländle stammenden Brainstorm sind dieser Tage gleich mit zwei Veröffentlichungen und einer Tour präsent. Stichwort Tour: Unsere lokalen Death Metal-Youngster touren mit u.a. Nile in Großbritannien und anderen europäischen Ländern - wie geil ist das denn!? Gratulation und bitte an prominenter Stelle ein Belegfoto mit ’nem XAVER-Heft machen!

It All Takes Place / dto. So, endlich mal wieder Neues aus dem Heidenheimer Raum hier in der Rubrik. Das Trio It All Takes Place ist aus Giengen und taucht quasi aus dem Nichts in meinem Briefkasten auf, und DAS nenne ich mal ’ne angenehme Überraschung! Fast möchte man meinen, dass vor langer Zeit nicht nur die Beatsteaks, sondern auch US-Acts wie At The Drive-In oder Snapcase im Giengener JuZe aufgespielt haben, denn die sechs Tracks erreichen immer wieder die von diesen Bands gewohnte Intensität und Leidenschaft. Der Gesang kippt des öfteren, eine glasklare Produktion ist das mitnichten, aber das Wichtigste ist im Übermaß vorhanden: Herzblut. Die Band selbst spricht auf ihrer Myspace-Seite (www.myspace.com/italltakesplace), auf der man sich auch die kompletten sechs Songs der EP anhören kann, von „highly emotive and passionated Hardcore with a 90’s Screamo Influence“ - was ja ziemlich ins Schwarze trifft. Aufgenommen wurde mit Daniel Franke (kennt man auch als Chainway-Bassist und Livemischer), der im Heidenheimer cv musicstudio auch gleich produziert und gemastert hat. Drei der sechs Songs sind mit deutschen Texten versehen, was man vor lauter Geschrei aber nicht notwendigerweise sofort bemerkt. Die CDs wurden zwar ordentlich gepresst, die Verpackung kommt aber im liebevollen Airbrush-D.I.Y.-Style daher, sehr cool. Unbedingt im Auge behalten, die Drei! [Tom]

It’s Missing / Forgetting To Live Diese Aalener Band werkelt schon seit Jahren emsig im lokalen Underground, spielt immer mal wieder Konzerte und veröffentlicht im steten Dreijahrestakt CDs. Mit ihrer Ende September im Aalener TSchillers gespielten Releaseparty präsentierten sie dem Volk also ihr neuestes und drittes Baby „Forgetting To Live“. Neun Songs in einer knappen Dreiviertelstunde sind es geworden, selbst aufgenommen und produziert, zum Mischen aber in die kundigen Hände von Achim Köhler gegeben. Das Schlagzeug klingt leider derbe programmiert, aber sonst braucht sich das Album soundtechnisch keinesfalls zu verstecken. Dank aktuell gleich zweier starker Grunge-Alben von wahren Legenden ist das Genre auch weltweit wieder in aller Munde; Alice In Chains oder Pearl Jam standen hier aber nicht so deutlich hörbar Pate wie eine andere Band, die besonders beim Track „Let It Go“ unüberhörbar großen Einfluss auf It’s Missing hatte, nämlich Nirvana. Die Kompositionen sind ansonsten geprägt vom gekonnten Gesang Stefan Löfflers sowie von der zielgerichteten Gitarrenarbeit ohne viel Schnörkel und ohne angeberische Soli. Löffler zeigt beim Bonustrack „All Together“, den er fast ganz alleine mit einer Akustikgitarre bestreitet, was er kann. Das geht fast schon in Richtung Modern Rock amerikanischer Prägung und ist nicht ohne ein gewisses Radiopotential. Die CD kann man für gerade mal 7,-- Euro auf der Bandhomepage (www.its-missing.de) anfordern. [Tom]

Mehr Platten online auf XAVER.de

23 | Medien - Neue Platten

k l a mo t t e

n r wobe to ld i w

en ue nd-Lad e n der nd-Ha 4 Seco len r. 3 t S a in A s-Leber . 9-14 Uhr a u r · S rkt Juli a 8 Uh 0-1 dter M ä Fr: 1 Mo- Reichst 0 8710 9 e 4 h Nä 1/ 736 0 . l Te


Multimedia | Games | Spielekiste Twin 7

RegistryBooster 2010

Für das kommende Windows 7 bietet die Düsseldorfer Softwareschmiede Data Becker nun eine Optimierungs-Software an, mit der Computer-Laien und Profis das mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte neue Betriebssystem noch besser machen können. Das Programm sorgt nicht nur für mehr Sicherheit und Bedienkomfort, sondern entlockt dem Windows-PC auch ungenutzte Leistungsreserven. „Twin 7 Tuning Windows 7“ basiert auf der von Data Becker für Windows Vista entwickelten und von der Fachpresse mehrfach ausgezeichneten Tuning-Lösung TVISTA 3.0, ist jedoch speziell auf Windows 7 zugeschnitten. Data Becker hat die Software mit einer Reihe neuer Funktionen versehen und mit topaktuellen Einstellungsmöglichkeiten (Tweaks) für Windows 7 ausgestattet. Vor allem der Einstieg wurde vereinfacht und das Start-Center vollständig überarbeitet. Ein neues Fenster verschafft einen Gesamtüberblick über den Status des Systems. Mit wenigen Klicks können so die vorgeschlagenen Optimierungen durchgeführt und erkannte Probleme beseitigt werden. Diverse neue Tweaks für die neue Superbar und andere Funktionalitäten runden die Angebotsvielfalt mit mehreren Hundert verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten ab. Twin 7 enthält rund 20 verschiedene Werkzeuge, welche die Funktionalitäten der Bordmittel von Windows 7 ergänzen und ersetzen. So lassen sich etwa mit dem Spurenvernichter leicht sämtliche Verlaufsspuren und temporäre Dateien beseitigen, beim Aufräumen der Festplatte hilft ein Defragmentierer und für das Wiederherstellen gelöschter Dateien steht dem Computernutzer mit dem Modul „Data Undelete“ ein weiteres Werkzeug hilfreich zur Seite. Zudem enthält Twin 7 einen Speicher-Optimierer, ein Säuberungstool für die Windows-interne Informationsdatenbank (Registry) plus verschiedene Manager zum Deinstallieren und Deaktivieren von Programmen und Diensten. Neben detaillierten Analysemöglichkeiten und Protokollfunktionen zum Wiederherstellen von Standard-Einstellungen gehört auch ein Styling-Center zum Programm. Preis: 39,95 Euro.

Viel zu viele Programme schreiben viel zu viele Informationen in die Registry hinein. Mit der Zeit wird die Registry immer größer. Es häufen sich fehlerhafte Einträge. Es kommt zu einem Abfall der Systemperformance und zu plötzlichen Abstürzen. Egal, welche Windows-Version zum Einsatz kommt: Als Anwender ist es wichtig, die Registry regelmäßig zu scannen, um alle Einträge zu entfernen, die hier nichts zu suchen haben und die nur die Stabilität des Systems gefährden. RegistryBooster scannt die Registry, findet überflüssige Einträge und entfernt sie dabei auch gleich wieder. Dabei kann das Programm noch im Vorfeld einen Backup der Registry anlegen, um dann im Nachhinein eine Defragmentierung der bereinigten Windows-Zentraldatenbank anzulegen. Die runderneuerte Version 2010 bietet eine völlig neue Benutzeroberfläche in deutscher Sprache, einen Support für 32- und 64-Bit-Systeme und natürlich auch eine vollwertige Unterstützung für Windows 7. Somit kann der RegistryBooster 2010 auch auf dem neuen System dafür sorgen, dass die Zentraldatenbank von Windows nicht unnötig aufbläht und keine fehlerhaften Einträge mehr enthält. RegistryBooster 2010 steht auf der UniblueHomepage zum kostenlosen Download bereit. Mit der Testversion ist ein vollständiger Scan des eigenen Systems möglich; Fehler werden in der Demo aber nur teilweise entfernt. Die Vollversion kostet 29,95 Dollar.

Fit für Windows 7!

Windows 7 optimieren

i-Studio 5

Beste Qualität beim Umwandeln von Musik und Videos für iPod®, iPhone® & Co. i-Studio 5 macht Schluss mit inkompatiblen Sounds und Videos für iPod, iPhone & Co. Mit i-Studio 5 bringen Besitzer der trendigen Apple-Handhelds ihre komplette Musik- und Videosammlung mühelos in das richtige Format. Die neue Version unterstützt zudem die Umwandlung von Fotos und Bildern sowie das Herunterladen und Umwandeln von Internet-Clips aus insgesamt elf Online-Videoportalen. i-Studio 5 komprimiert aber nicht einfach nur Audio-CDs und MP3-Dateien in das AAC-Format, sondern auch die Tonspuren von Video-DVDs und Internet-Clips. Die Video-Umwandlung erfolgt unter automatischer Berücksichtigung des korrekten Bildseitenverhältnisses, während ausgefeilte Filter gleichzeitig die Bildoptimierung bei Verkleinerungen und Vergrößerungen eines Originals übernehmen. Breitwandfilme werden so in das richtige Format gebracht, ohne dabei das Bild zu verzerren. Die Anwendung unterstützt das Auslesen und Konvertieren von DVD-Videos, einzelnen DVD-Kapiteln sowie prinzipiell allen Videoformaten, für die ein Codec im WindowsBetriebssystem vorhanden ist. Neu und besonders für Fotofreunde interessant ist die Fotokonvertierung. Mit nur wenigen Klicks lassen sich damit Fotos oder Bilder für die Vorführung auf iPhone & Co. Speicherplatz-schonend auf die richtige Größe anpassen. Preis: 29,99 Euro.

Spielekiste Dominion - was für eine Welt Hans im Glück Verlag, Vertrieb Schmidt Spiele, für Kinder und Familien, 2-4 Spieler ab 8 Jahren Dauer: ca. 30-45 Minuten, Preis ca. 30 Euro, Autor: Donald X. Vaccarino „Dominion - was für eine Welt“ wurde zum Spiel des Jahres 2009 gewählt und auch mit dem ersten Platz beim Deutschen Spielepreis auf der Messe Spiel 09 in Essen ausgezeichnet. Zu verdanken hat das dieses flotte Kartenspiel wohl dem Umstand, dass mit einem ausgewogenen Einsatz der Spielkarten ein spannender Wettkampf um sein Dominion mit Einfluss, Geld, Macht und Siegpunkten entstehen kann, der in jedem Spiel anders verläuft. Dabei kommt in jeder Spielrunde immer nur eine kleine Anzahl der 500 Aktions-, Geld- und Siegpunktkarten zum Einsatz. Zum Start baut sich der Spieler mit sieben Kupfer- und drei Anwesenkarten kleiner Ländereien ein Reich auf, das er mit Aktions- oder Königreichkarten möglichst schneller als seine Mitspieler zu vergrößern sucht. Der Spielablauf bei Dominion erfolgt in Zügen. Mit fünf Karten auf der Hand führt der Spieler seinen aus drei Phasen bestehenden Zug aus: Zuerst wird eine Aktionskarte ausgespielt, deren Aufgabe sofort erledigt werden muss. Danach wird eine neue Aktionskarte in der Kaufphase erworben und zum Abschluss werden alle Karten, die gerade im Spiel sind, auf einem Ablagestapel gesammelt, um dann fünf neue Karten auf die Hand zu nehmen. Dabei wächst das Dominion aus je zehn Aktions- oder Königreichkarten mit jeweils zehn Themenkarten, beispielsweise durch einen Burggraben, ein Dorf, einen Holzfäller, einen Markt oder eine Mine, eine Schmiede oder Werkstatt. Ein Spiel endet, sobald der Stapel mit den Anwesenkarten Provinz leer ist oder drei der zehn Stapel der Königreichkarten aus dem Vorrat ausgespielt sind. Gewonnen hat am Schluss der Spieler mit den meisten Punkten aus Handkarten, Ablage- und Nachziehstapel. Mögen im Spiel die Punktekarten Anwesen, Herzogtum oder Provinz auch hinderlich sein, so bringen sie doch zum Schluss die erforderlichen Siegpunkte. Daher für alle Spieler der Tipp: Sammelt nicht zu viele Karten auf Eurem Stapel, sondern bemüht Euch rechtzeitig um Erfolgpunkte. Dominion ist kein Kinder- und Familienspiel konventioneller Art mit einem festen Spielplan oder einem variablen Spielplanaufbau. Deshalb ist es sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig. Aber es eröffnet neue Wege und schafft durch den neuartigen Spielmechanismus, der das gezielte Sammeln von Karten fordert, andere Ausblicke. Dabei haben pfiffige, Mystery-geübte Spieler manchmal zu Beginn die Nase vorn. Aber schon nach kurzer Zeit können sich auch Kinder und Familien oder junge Erwachsene spannende Spieleabende mit Dominion gönnen. Wichtig ist es, sich etwas Zeit zu nehmen, um sich in die Systematik des Spiels hineinzuleben. Taktik x x x x x o

Glück x x x o o o

Spannung x x x x x o

[Horst Mauler]

Medien - Multimedia | 24


YouMove

The Phone House in Aalen Reichsstädter Straße 4 Tel. 07361 - 3600 427

Bewegungssteuerung für den PC Bewegungssteuerung ist derzeit der angesagte Trend für Spielekonsolen und Nintendo ist mit seiner Wii-Konsole der Urheber. Andere haben nachgezogen: Egal ob iPhone, Handy oder Microsofts Projekt Natal: überall wird gerüttelt und geschüttelt. Nur auf dem PC sieht es mit Bewegungsteuerung noch recht mau aus. Der Ulmer Softwarehersteller S.A.D. will dies nun ändern! Mit der derzeit konkurrenzlosen YouMoveSoftware bringt S.A.D. dieses neuartige Bedienkonzept nun auch auf jeden Windows-PC. Zusammen mit Nintendos Wii-Remote- bzw. dem NunchukController lässt sich damit der eigene Windows-PC nach Belieben steuern. Das Ganze funktioniert recht einfach und bedienerfreundlich. Zuerst wird die YouMove-Software auf dem PC installiert, ein Bluetooth-Adapter wird eingesteckt und via Autopairing werden dann die vorhandenen Wii-Remotes automatisch erkannt. Und schon hat der PC einige interessante Möglichkeiten mehr: Die Wii-Remote kann jetzt als klassische Fernbedienung und natürlich als Spielesteuerung verwendet werden. Ob PowerPoint-Präsentation im Büro, Windows-, iTunes- und MediaPlayer-Steuerung im Wohnzimmer oder das Lieblingsspiel am PC: YouMove macht die Wii-Controller zur universellen Steuerung jeglicher PC-Software. Die Tasten der Wii-Steuerung lassen sich für jede Applikation mit individuellen Sonderfunktionen belegen. Das gilt generell für jede Software, die am PC mit Maus und/oder Tastatur steuerbar ist. Aber auch die Bewegungssensoren der Wii-Remote kommen zum Einsatz. Alle möglichen Sport-, Action- oder Casual-Games machen mit Bewegungssteuerung noch mehr Spaß. Voreinstellungen für viele Anwendungen und Spiele können über die Communityseite www.youmove.de heruntergeladen und auch bewertet werden. Eigene Presets lassen sich für jede nur erdenkliche Software problemlos erstellen. Das YouMove-Paket enthält neben der Software einen universellen Bluetooth-Adapter, die bereits angepassten Spiele Turtix und Spin Off 2 sowie die beiden virtuellen Instrumente LiveDrum- bzw. LiveGuitar. YouMove ist für 29,99 Euro im Handel erhältlich.

39 cm 15.6 Zoll

4 GB Arbeitsspeicher 320 GB Festplatte 2.0 GHz Intel® Pentium™ T4200 Tastatur mit Nummernblock Webcam

Surf Mobile S

1.-

1

eMachine E725

1 Gilt vom 01.10. bis 30.11.2009 nur bei Abschluss eines ThePhoneHouse-Vodafone Mobilfunkvertrages im Tarif „Surf Mobile S“ mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und gleichzeitiger Buchung der Datenoption Vodafone MobileConnect Flat durch die weitere Kosten entstehen können (s. Konditionen MobileConnect Flat). Für den Tarif „Surf Mobile S“ in Verbindung mit der Datenoption Vodafone MobileConnect Flat gelten folgende Konditionen: einmaliger Anschlusspreis 24,95 €, Grundpreis mtl. 39,95 €. Ein Tarif- oder Optionswechsel ist während der Mindestvertragslaufzeit nicht möglich. Der Kunde darf die ThePhoneHouse-Vodafone Karte ausschließlich als Endkunde im dafür üblichen Umfang und nur für Verbindungen, die manuell über die Hardware aufgebaut werden, nutzen. Eine Weiterveräußerung sowie unentgeltliche Überlassung des Dienstes an Dritte u. d. Nutzung zum Betrieb kommerzieller Dienste sind unzulässig. Konditionen MobileConnect Flat: Nutzung nur mit GPRS/UMTS-fähigem Endgerät. Inklusiv-Volumen gilt für den nationalen ein- und ausgehenden paketvermittelten Datenverkehr. Mindestlaufzeit der Tarifoption 24 Monate, maximal jedoch bis zum Ende der Mindestlaufzeit des zugrunde liegenden Mobilfunkvertrages. Bis zu einem Datenvolumen von 5 GB im jeweiligen Abrechnungszeitraum wird die jeweils aktuell maximal verfügbare Bandbreite bereitgestellt, ab 5 GB stehen max. 64 kbit /s zur Verfügung. ThePhoneHouse / Vodafone behält sich vor, nach 24.00 h jeweils eine automatische Trennung der Verbindung durchzuführen. Die Nutzung der Tarifoptionen für Voice over IP, Instant Messaging und Peer-to-Peer-Verbindungen ist nicht gestattet. Das Angebot ist befristet bis zum 30.11.2009. Alle Preise in Euro. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Solange der Vorrat reicht.

[Kim Weller]

Games Halo 3: ODST

Colin McRae: Dirt-2 - Playstation3

Professor Layton und die Schatulle der Pandora

Endlich Neues aus dem Halo-Universum: Ihr müsst als Teil der legendären Orbital Drop Shock Troopers New-Mombasa City vom Allianz-Befall säubern. Die Steuerung funktioniert genauso gut und intuitiv wie bei Teil 3 der Serie. Neu hinzugekommen ist eine spezielle Sicht eures Helms, die Feinde rot und Freunde grün umrandet. In den dunklen Straßenzügen von New Mombasa ist das auch nötig, denn Allianz-Trupps lauern an vielen Ecken der Stadt. Im Gegensatz zum Masterchief hat ein ODST keine regenerativen Fähigkeiten, so dass ihr deutlich vorsichtiger vorgehen müsst und Ausschau nach Medipacks halten solltet. Die Story wird dabei geschickt erzählt: Auf der Suche nach euren Kameraden gilt es Hinweise zu entdecken, durch die es zu einer Art Flashback kommt, den ihr aus Sicht eines anderen ODSTs selber spielt. Grafisch hat sich gegenüber Teil 3 wenig getan, dafür ist die Atmosphäre gewohnt fesselnd und wird durch den fantastischen Soundtrack noch verstärkt. Auf einer zweiten Disc befinden sich alle Multiplayer-Modi sowie 24 Karten. Fazit: Auch ohne den Masterchief ein „echtes“ Halo.

Die Fortsetzung der Dirt-Reihe lässt euch zum OffroadSpezialisten werden. Zu Beginn stehen in diesem RennSpektakel natürlich nur wenige Strecken zur Auswahl. Je mehr Erfahrungspunkte ihr im Spiel sammelt, desto mehr Strecken und Events schaltet ihr frei. Vor den Rennen könnt ihr Feintuning betreiben: Stellt beispielsweise Getriebeübersetzung, Radaufhängung oder Bremsbalance ein und legt fest, ob Unfallschäden nur optischer Natur sein sollen oder sich aufs Fahrverhalten eures Vehikels auswirken. Renn-technisch wird vom Einzelzeitfahren bis zu Landrush-Rennen mit mehreren Teilnehmern alles geboten. Auf niedrigeren Schwierigkeits-Niveaus habt ihr eine bestimmte Anzahl von Rücksetz-Punkten: Drückt ihr nach einem fatalen Crash einen bestimmten Button, wird das Geschehen zurückgespult und ihr nehmt die Fahrt wieder kurz vor eurem Unfall auf. Die eingestrichenen Siegprämien investiert ihr in neue Autos. Optisch ist Dirt2 ein Hochgenuss: Landschaften, Fahrzeuge, Schadensmodell - alles sieht famos aus. Der Online-Modus rundet das Rennsport-Paket ab. Fazit: Vollgas in Sachen Grafik, Umfang und Abwechslung!

Im zweiten Abenteuer von Professor Layton und seinem Lehrling Luke geht es um Pandoras Schatulle, die jedem den Tod bringen soll, der sie öffnet. Zu allem Überfluss war der Mentor des Professors dem Rätsel der tödlichen Kiste auf der Spur und wurde ermordet aufgefunden. Die einzige Spur ist eine Fahrkarte für den Luxuszug „Molentary Express“. Dort beginnt ihr umgehend mit den Ermittlungen: Wie im Vorgänger tippt ihr Umgebung und Personen in Point’n’Click-Manier mit dem Stylus an. Das bewährte Prinzip des Vorgängers wurde also beibehalten und nur um Nuancen verfeinert. Das sollte RätselFans aber nicht vom Spielen abhalten, denn die spannende und wendungsreiche Story, die hübsche Grafik, die Liebe zum Detail und mehr als 150 knifflige Rätsel sorgen für beste Unterhaltung. Fazit: Spannung, Spielspaß sowie Verschiebe-, Logikund Such-Rätsel für eure grauen Zellen.

XBox360

Playstation3

Nintendo DS

Mehr Games online auf XAVER.de [Markus Trinkl]

25 | Medien - Spiele


18. Aalener Jazzfest 04. - 08. November Wenn Anfang November der Winter die Bühne betritt, treffen sich seit fast 20 Jahren große Musiker aus dem Jazz und vielen verwandten Genres auf dem Aalener Jazzfest mit Gästen aus der ganzen Republik. An insgesamt fünf Tagen stehen große Namen und außergewöhnliche Talente aus Jazz, Funk, Soul und Pop auf den fünf Bühnen des Festivals. Neben dem kontrastreichen Programm ist es v.a. die Nähe zu den Musikern, die seit den Anfängen den persönlichen Charme des Aalener Jazzfests ausmacht. Auf wenigen Festivals kommen Künstler, Gäste und Veranstalter so häufig miteinander in Kontakt wie in Aalen, wo die meisten Konzerte in der Clubatmosphäre des Künstlerhotels stattfinden.

GIPFELTREFFEN: THE HANG ALLSTARS

ANDERS SKANDINAVISCH: BUGGE WESSELTOFT 04.11., 20.00 Uhr, Kino am Kocher In einer Punkband beginnt eine der ungewöhnlichsten Karrieren des europäischen Jazz. Über die angesagten Clubs von Oslo führt sie in die Bands von Arild Andersen und Jan Garbarek mit ihrer typisch nordischen, folkloristisch geprägten, oft melancholischen Spielart. Bugge Wesseltoft hat genug musikalische Konzepte kennen und spielen gelernt, ehe er seine eigene New Conception of Jazz entwickelt, in der er den Jazz mit House, Techno, Ambient, Noise und freien Improvisationen verbindet. Wesseltoft baut live seine elektronischen, tanzbaren Beats zusammen, verfremdet sie und führt Dialoge zwischen seinem klassischsensiblen Jazzpiano und den abgefahrensten Grooves aus seinem Laptop, untermalt von psychedelischen Videoumsetzungen.

05.11., 19.00 Uhr, Kantine Firma Mapal Wohl jeder hat schon einen oder mehrere der Hang Allstars gehört, „Captain Fingers“ Lee Ritenour z.B. auf über 40 eigenen oder gut 3.000 fremden Alben, oder den Oscarpreisträger, Filmkomponisten und GRP-Gründer Dave Grusin in Streifen wie „Tootsie“ oder „Die fabelhaften Baker Boys“. Wolfgang Schmid kennt man von Passport oder als Leader von KICK, Will Kennedy von den Yellowjackets oder mit Lalah Hathaway. Don Grusin ist Gründer der Hang Allstars und erfolgreicher Keyboarder mit Quincy Jones, Randy Crawford oder Lee Ritenour. Nils Wülker steht seit einigen Jahren in der ersten Reihe der deutschen Jazztrompeter und beweist, dass der Jazz weder tot ist noch komisch riecht. Die aktuelle Tour bildet nicht nur den Startschuss für die Hang Allstars, sie ist auch das erste Mal, dass Don und Dave Grusin in Deutschland zusammen auf der Bühne stehen.

VERLORENER SOHN: CURTIS STIGERS FEAT. JOHN SNIEDER NOTEN STATT AKTIEN: JAZZXCHANGE 05.11., 21.00 Uhr, Café Magazine Der Jazzmusiker Curtis Stigers wechselt ins Popfach, verkauft über 30 Mio. Platten, landet mehrfach in den Top 10, liefert mit „I Wonder why“ den meistgespielten Walzer unserer Zeit und kehrt zurück zu seinen Wurzeln. Die Erfahrungen aus dem Pop fließen immer wieder in sein Repertoire ein, welches das Great American Songbook um populäre Perlen von Musikern wie Tom Waits, Paul Simon, Randy Newman oder Bob Dylan erweitert. Stigers interpretiert sie mit seinem kühlen, samtig-rauen Tenor, reduziert, schnörkellos, balladesk, einfühlsam, unterstützt vom sonoren, selbst geblasenen Tenorsaxofon und typischen kleinen Clubbesetzungen. JazzXChange, die Band um Werner Seifert, Keyboarder und früherer Chef der Deutschen Börse, widmet sich ihnen auf ihren Platten, u.a. auf der Blue Note-Neuerscheinung „Walk Tall“. Das Sextett mit dem BW-Jazzpreisträger Olaf Heidepriem und dem Little River-Gitarristen Stephen Housden tastet behutsam die Strukturen von Klassikern aus den Sechzigern ab, der stürmischen Zeit von Martin Luther King bis Cannonball Adderley, und spielt sie aus der Perspektive der Post-Fusion-Periode, mit fetten Grooves und intelligenten Soli.

WIE DAS LEBEN SPIELT: YARON HERMAN TRIO URBAN JAZZ: RUSCONI ELDER JAZZMAN: ABDULLAH IBRAHIM 06.11., 19.00 Uhr, Stadthalle Der Knieverletzung eines hoffnungsvollen Basketballtalents verdankt der Jazz einen seiner erstaunlichsten und tiefsinnigsten Improvisatoren der letzten Jahre. Nach dem abrupten Ende seiner Sportkarriere studiert Yaron Herman mit 16 Jahren Piano, für junge Pianisten schon ein beträchtliches Alter. Mit 21 folgt das erste Album. Seine Improvisationstheorie Real Time Composition bringt ihn zu einer Serie von Vorlesungen an die Pariser Sorbonne. Neben Triotourneen folgen Soloprojekte, man findet ihn und seine Kollegen auf Festival rund um den Globus. Rusconi als Bandname klingt cooler als Gisler oder Strüby. Vermutlich trägt das Trio nur deshalb diesen Namen. Denn die drei Schweizer spielen wie ein gleichseitiges Dreieck, keiner und doch jeder ein Solist, ein perfektes Kollektiv mit drei hervorragenden Einzelkönnern. Urban Jazz nennen sie ihre Musik mit kräftigem Groove und zarter Poesie. Der vielleicht bedeutendste Jazzmusiker Afrikas verkörpert ein halbes Jahrhundert musikalischer Entwicklung in Südafrika, das schon in den Zwanzigern den Jazz entdeckt und ihn wie kaum ein anderes Land außerhalb der USA mit lokalen Traditionen zu einer Musik verbindet, die auch kräftig in den Pop ausstrahlt.

Rusconi

Abdullah Ibrahim rückt 1960 mit den Jazz Epistles ins Rampenlicht, damals noch als Dollar Brand und mit Kollegen wie Hugh Masekela oder Kippie Moeketsi. In Zürich entdeckt Ellington ihn für den internationalen Jazz. Seither ist er eine der markantesten Pianostimmen des modernen Jazz, der die Reduktion eines Thelonious Monk oder Randy Weston mit den komplexen Rhythmen seiner Heimat und einem delikaten Groove in zahlreiche Alben von exotischer Schönheit und mit Titeln wie „Desert Flowers“, „African Marketplace“ oder „African Sun“ einfließen lässt. Abdullah Ibrahim

Curtis Stigers

TUTU REVISITED - THE MUSIC OF MILES DAVIS: MARCUS MILLER FUNK-GEBLÄSE: TOWER OF POWER KUNSTFIGUR AUF BLUE NOTE: JULIANO ROSSI EINMANNORCHESTER: IIRO RANTALA 06.11., 22.00 Uhr, Ramada Hotel „Tutu“ ist die Platte, in der sich der späte Miles am weitesten der Elektronik öffnet und doch mit jedem Takt in fetten Funk-Grooves verwurzelt ist. Und „Tutu“ ist ein Projekt, das von zwei Masterminds bestimmt wird: Davis mit seiner melancholisch-rätselhaften, morseartigen Trompete und Marcus Miller mit seinem Bass. Keine Frage: Wenn ein Musiker das Recht zur Neuinterpretation hat, ist es Miller, auch weil es kaum einen Jazzbassisten gibt, der den Funk derart verinnerlicht und den Bass zur virtuosen Leadgitarre macht.

Marcus Miller

1968 machen Castillo und Bläserpartner Steve Kupka ihr eigenes Ding und nennen es standesgemäß Tower of Power. Nach über 40 Jahren mit mehr als 20 Alben und regelmäßigen Tourneen sind sie zu einer Inkarnation des Funk geworden, mit Castillo und Kupka als Doppelherz der Band. Die Bläser bestechen durch unglaubliche Präzision und jazzmäßige Soli. Als komplettes Ensemble bringt TOP noch immer mühelos das Publikum zum Kochen. Geistiger Vater von Juliano Rossi ist Sänger Oliver Perau, der die erfolgreiche Rockkarriere mit seiner Band Terry Hoax nach sechs Alben und 600 Konzerten beendete und sich dem Swing zuwandte. Kein nostalgischer Retroswing ist es, sondern eine höchst moderne Spielart mit Beats aus Jazz HipHop und Electropop, in der Juliano Rossi mit Charme, Noblesse und Humor Oliver Peraus Verehrung für große Kollegen wie Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. Feiert. Kaum haben wir gelernt, wie man das Trio Töykeät korrekt ausspricht, widmet sich dessen Frontman Iiro Rantala verstärkt seinen eigenen Projekten. Nach der erstaunlichen Triotour 2008 mit Beatboxer Zenger spielt er dieses Jahr unbegleitet. Was auf den ersten Blick wie eine Einschränkung aussieht, schafft in Wirklichkeit die Freiheit für einen höchst originellen, großorchestralen Pianisten, der seinen Fats Waller mit groovendem Bop, finnischer Folklore, delikater Spätromantik und respektlosem Humor zu einer virtuosen Melange verbindet.

Live im November | 26


DIE JAZZFEST WORKSHOPS Man geht anders heraus als hinein - die Jazzfest-Workshops mit Künstlern aus dem Programm des 18. Aalener Jazzfests: Workshop Jazzgesang: Brenda Boykin, 06.11., 16.00 Uhr Workshop Jazzpiano: Iiro Rantala, 06.11., 17.30 Uhr Workshop Jazz für Jugendliche: Clueso, 07.11., 13.30 Uhr Der Eintritt ist für alle drei Workshops frei. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Reservieren lohnt sich aber, denn die Plätze sind begrenzt und begehrt. Die Jazzfest-Workshops stehen unter der bewährten Leitung von Klaus J. M. Schmid, Musikschule Aalen. Alle Workshops finden in der Städtischen Musikschule statt und werden auf Deutsch gehalten. Kontakt: Musikschule Aalen Hegelstraße 27, Tel.: 07361/33408 E-Mail: jazzfest-workshops@aalen.de

ROMANTIKER MIT MÜTZE: DANIEL POWTER INTELLIGENZ UND GROOVE: CLUESO MIT JAZZ TRIO PLUS PAUL BRODY 07.11., 19.00 Uhr, Stadthalle Erst mit 34 tritt er als Newcomer ins Rampenlicht. Daniel Powter lässt sich Zeit, landet dafür aber gleich mit „Bad Day“ auf Platz 1 der US-Charts. Sein erstes Instrument wirft er in die Ecke, die Geige - zu uncool. Als Sänger, Songwriter und Keyboarder arbeitet er jahrelang an seinem Stil. Für Balladen und mittlere Tempi ist seine Stimme wie geschaffen, oft begleitet er sich dabei selbst am Piano. Die lässige Mischung aus Gitarrenpop, Funk und HipHop, subtil und ungekünstelt, dazu die Alltagspoesie der Texte, das Charisma des Namensgebers, das dürften einige der Gründe sein, warum Clueso in ausverkauften Hallen vor einem begeisterten jungen Publikum auftritt. Und der Erfurter Sänger hat gleichzeitig ein weiteres Projekt am Laufen. Mit dem Christoph Bernewitz Jazz Trio spielt er eine Musik, die seine erfolgreiche Popmusik auf wunderbare Weise ergänzt, ihre Motive und Themen stärker zu Clubjazz, Funk und traditionelleren Clueso Jazzstilen rückt.

WILLKOMMEN RHYTHM IS WHAT MAKES JAZZ JAZZ: ZURÜCK: THE BAHAMA SOUL CLUB TANIA MARIA DUO SCHÖN, WENN ER ZEIT HAT: MOUSSE T. 08.11., 11.30 Uhr, Café Magazine THE BOY FROM IPANEMA: Rückblende: Der Kulturverein kunterPETER FESSLER bunt e.V. veranstaltet 1990 sein erstes Konzert. Eingeladen ist eine der großen SCHWEIN GEHABT: MOCKY Sängerinnen und Pianistinnen Brasiliens. 19 Jahre später veranstaltet kunterbunt das 18. Aalener Jazzfest, und es gibt ein Wiedersehen mit Tania Maria. Tania Maria Correa Reis, die Entdeckung von Stan Getz´ Gitarrenpartner Charlie Byrd, ist noch immer eine herausragende Stilistin, die mit ihrer dunklen, vibratolosen Altstimme und ihrem sparsamen, perkussiven Piano brasilianische Folklore, Jazz und Soul zu jener Musik verbindet, die seit den Sechzigern unter dem Stichwort Bossa Nova tausendfach kopiert und von den wenigsten erreicht wird.

07.11., 22.00 Uhr, Ramada Hotel Der Bahama Soul Club ist ein Projekt mit wechselnden Besetzungen und einer klaren Ausrichtung: Dancefloor-Jazz trifft auf Soul, Funk, Bossa Nova und eine Menge anderer würziger Zutaten. Heraus kommt eine brodelnde, tanzbare Mixtur, eine heiße Novemberreise in die Karibik. Im Zentrum der Band steht die DePhazz-Sängerin Pat Appleton, die Bläser und Keyboarder Erchinger arbeiten des Öfteren in der Jazzkantine. Willkommen im Club.

FUSIONSENERGIE: PSP 08.11., 20.00 Uhr, Café Magazine Nein, wir reden nicht über eine Spielkonsole, sondern über ein wahres Kraftwerk, das drei profilierte Rock- und Fusionmusiker betreiben. Simon Phillips, Philippe Saisse und Pino Palladino sind mit eigenen Projekten und Hunderten von Alben mit Popikonen wie den Stones, The Who, Toto, u.v.a. zu hören. PSP ist die Band, in der die drei abseits vom Tagesgeschäft eine Musik spielen, die geprägt wird von Virtuosität und Respekt, die keine Rücksicht auf kommerzielle Interessen nimmt.

27 | Live im November

Mousse T.

Mousse T. hat es eigentlich nicht nötig, selbst auf Bühnen und vor Mikros zu stehen. Arbeiten für Michael Jackson, Randy Crawford, Bootsy Collins, Quincy Jones, Warren G. oder Tom Jones, den er mit „Sex Bomb“ zurück ins Rampenlicht führt, verschaffen ihm das Image des international erfolgreichen Produzenten und Remixers. In seinen eigenen Bands kultiviert er Dancefloor-Jazz, Retro-Soul, House und zahllose andere Einflüsse zu einer intelligent groovenden, tanzbaren Musik, die interessanterweise auf technische Tricks weitgehend verzichtet.

Dass er als Sänger eine Klasse für sich ist, zeigt Peter Fessler seit Jahren und auch immer wieder auf dem Aalener Jazzfest. Fessler schafft sich seine eigene, unverwechselbare Soundästhetik im intimen Dialog von Stimme und Gitarre. Fesslers kühl-vibratoarme Gesangsstimme eignet sich besonders für Balladen, die er mit Intellekt und ohne Sentimentalität interpretiert. Dieses Konzept passt perfekt zu den Songperlen aus Brasilien, die einen Schwerpunkt im Repertoire seiner aktuellen Tournee bilden. Das eingeklagte Honorar aus einem Urheberstreitverfahren investiert der kanadische Sänger, Songwriter und Multiinstrumentalist Mocky in seine neueste, weitgehend akustische Platte „Saskamodie“. Entstanden ist eine Art futuristischer Retroklassiker, mit dem er nach sehr erfolgreichen Jahren in HipHop, Elektropop, Dancefloor-Jazz, dadaistischem Punk und nach Kollaborationen mit Künstlern wie Gonzales, Jamie Lidell, Feist, Peaches, Taylor Savvy oder den PuppetmaPeter Fessler staz zum lässig-eleganten Jazz und Soul zurückkehrt.

5 FRAGEN AN DANIEL POWTER XAVER: Anfang November trittst Du beim Aalener Jazzfest in Süddeutschland auf. Jazz ist jetzt nicht gar so vordergründig in Deiner Musik - hast Du selbst den ein oder anderen Jazz-Helden? Daniel Powter: Klar doch! Auf jeden Fall Miles Davis und Chick Korea. X: Du bist ja viel unterwegs und hast in den letzten Jahren zahlreiche Länder bereist - gab es ein Land oder einen Ort, der Dich besonders beeindruckt hat? DP: Ich liebe Europa. Alle Länder, die ich da seither kennen lernen durfte, waren wunderschön und faszinierend zugleich. X: Anfang des Jahres hast Du Dein neues Album „Under The Radar” in L.A. mit der Produzentin Linda Perry aufgenommen. Die kennt man von ihrer Band Four Non Blondes, aber auch als spätere Produzentin von Gwen Stefani, Pink und Christina Aguilera. Sind die Aufnahmen gut gelaufen? DP: Ja, ich fand’s total toll mit Linda zu arbeiten. Ich habe dabei auch eine Menge gelernt, sie bringt viel Herz und Seele in ihr Schaffen ein. X: Du hast eine ganz besondere Beziehung zu Kopfbedeckungen und hast sogar einst behauptet, nie ohne eine auf die Bühne zu gehen. Wie viele hast Du denn mittlerweile in Deiner Sammlung? DP: Ach, das sind gar nicht so viele. Ich verschenke die meistens, wenn ich sie eine zeitlang getragen habe. Somit ist der Bestand immer in Bewegung. X: Deine Tochter ist jetzt auch schon so um die sechs Jahre alt - was hält die denn so von Papas Musik? DP: Leider steht sie viel mehr auf Taylor Swift (eine US-amerikanische CountrySängerin, Anmerk. D. Verf.) als auf meine Songs, aber sie kommt ganz gut damit klar.


Live im November Feierabendmusik im Duo

Der Spätaufsteher Frau Prof. Dr. Dr. S.K. Hentze und sein Musikanten-Amigo „Dr.“ Stefan Frank

Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: frei

Weltchaos oder Weltethos Was tragen Religionen zum Frieden in der Welt bei?

02.11. Aalen, Hochschule für Technik und Wirtschaft In einem Vortrag der VHS Aalen, gemeinsam mit dem Kulturamt und der Hochschule für Technik und Wirtschaft, eröffnet Dr. Martin Bauschke von der Stiftung Weltethos die Reihe „Große Weltreligionen“.

14. Kleinkunsttage 04. - 08.11. Süßen, Zentscheuer Nun ist es endlich wieder soweit: Die Kleinkunsttage in Süßen sind wieder da! Darauf können Sie sich dieses Mal freuen: Die Schwabenoffensive mit „Metzgers Rache“ ist prägnant und saukomisch. Es reibt sich in 20 Sketchen schwäbische Wertarbeit am Berliner Pfusch, es misst sich die große Berliner Klappe mit der schwäbischen Schwertgosch und die Kehrwochenneurose mit Schlamperei und Weddinger Wurstigkeit. Unsere Lieblinge mit „Tomorrow never knows” sind Alex Haas und Stefan Noelle, die das Publikum mit ihrer höchst eigenen musikalischen Form begeistern: Perfekter zweistimmiger Gesang über einem kunstvollen Gerüst, das nur aus einem Kontrabass und minimalem Schlagzeug besteht. Die Gruppe Musica viva Alfred Mittermeier mit „Bunt sind schon die Wälder“ möchte authentische Volkslieder verbreiten, ohne Kitsch und Kommerz; sie spielen „lebendige Musik“. Zum Repertoire gehören Volkslieder aus der Zeit des Spätmittelalters bis heute. Alfred Mittermeier mit seinem neuen Programm „Sündenbockerei“ beschreibt Charaktereigenschaften wie Stolz und Geiz und dass vieles in unserer Gesellschaft rückkehrbar ist. Man kann seine Schuld nicht mehr zugeben und sucht dafür dann einen anderen Schuldigen. Und damit hat es sich dann! Christian Schulz ist ein fahrender Bänkelsänger, der spannende Geschichten aus der Ritterzeit erzählt und dabei gleichzeitig singt. Aber ohne die Kinder fehlt den Geschichten immer etwas. Somit dürfen die Kinder aktiv dabei sein und werden ein Teil der Geschichte. So auch bei „Ritter, Drachen, Burgfräulein...“ Beginn: 15.00/20.00 Uhr, Eintritt: 3.--/4,--/11,--/13,--/15,-- € Info: VHS Süßen, Tel.: 07162/961625

„Honeymoon Massaker“

05.11. Schwäbisch Gmünd, Café Spielplatz Hier geht es um Glaube, Liebe, Hoffnung, Familie, Vaterland, Politik und lesbische Fische im Amazonas mit interessanten gesellschaftspolitischen Ansichten. Ein Mann steht zwischen den Fronten: Hier fordert ein bedrohlich wachsendes Rentner-Heer sofortige Fortpflanzung, dort klagen neoliberale Phrasendrescher Flexibilität ein. Der Chef verlangt Überstunden. Die Freundin Antworten zu Kinder, Kirche, Kachelofen. Und während unser Held sich auf schäbigen Bahnhöfen mit Milchkaffee aus Schnabelbechern besudelt, rätselt er: „Bin ich wirklich bereit meiner sozialen Reproduktionspflicht nachzukommen?“ Auf dem Bahnsteig tummeln sich die Gespenster seiner Generation. Teenager in Nadelstreifenanzügen! Sie haben Rollkoffer, Pilotenbrillen, elektronische Terminkalender, iPods mit Internet, Nassrasierer mit GPS-System und keine Ahnung. Warum Kinder kriegen, wenn so ein kleiner Irrer die Designer-Couch ständig mit roter Beete vollkotzt? Es sind nur wenige, aber sie bestimmen das Lebensgefühl der Gegenwart. Und das heißt: cool sein und detached. Was auch immer das ist. Das Leben: eine aufregende Reise zum eigenen Ich! Und wer hat damit angefangen? Die Scheiß-Hippies. „Let the motor run, we are on the highway!” Nämlich auf der A8 vorm Leonberger Dreieck. Das „Hotel California“ heißt Cityhotel Düsseldorf und „Sex, Drugs and Rock’n Roll“ sind Minibar, Trollinger und Pornos für 11,99 €. Wie soll man in so einer Welt Wurzeln schlagen? Und warum? Weil der Deutsche ausstirbt? Mein Gott, die Dinos sind auch ausgestorben! Die Pocken sind tot und Roland Koch lebt. Wo steckt da der Sinn?

02.11. Aalen, Eiscafé Venezia Um den nasskalten, nebeligen Launen des Novembers entgegen zu wirken, lädt der „Bundesbürgereister“ zur Verabreichung seiner eigens angerührten musikalischen Heilsäftchen für Jung und Alt. Die stimmungsaufhellenden Instrumental- und Gesangstropfen werden durch „Dr.“ Franks zarte Streicheleinheiten mittels Gitarrenklängen zu Humorpillen fürs Publikum angereichert. So wird die gemütliche Atmosphäre des Eiscafés Venezia in Aalens Stadtmitte zum garantierten Wohlfühlerlebnis für jeden Konzertbesucher. Und das alles rezeptfrei!

Beginn: 19.30 Uhr, Info: www.vhs-aalen.de

Philipp Weber

Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 12,50/14,-- €, Info/Karten: www.cafe-spielplatz.de Tel.: 07171/62288

Louisiana Red & The Al Jones Trio The Giant of Blues

05.11. Langenau, Pfleghofsaal Einer der wenigen noch aktiven afro-amerikanischen BluesMusiker der unmittelbaren Nachkriegszeit ist Louisiana Red. 1932 in Bessemer, Alabama, geboren, kann Louisiana Red heute auf ein langes Leben voller Blues und für den Blues blicken. Seine Mutter starb eine Woche nach seiner Geburt, sein Vater wurde vom Ku-Klux-Klan ermordet, als Louisiana Red neun Jahre alt war. Danach verbrachte er drei Jahre in Waisenhäusern. Als er Muddy Waters kennenlernte, beschloss er, Bluesmusiker zu werden. Dieses Ziel hat er nie mehr aus den Augen verloren. Ende der 50er Jahre war er für zwei Jahre in der Band von John Lee Hooker, machte sich dann aber wieder selbständig. Heute ist er ein weltweit bekannter und anerkannter Bluesmusiker, der bereits zu den Legenden des Blues gezählt wird. Seit 25 Jahren ist der Gitarrist Al Jones in Deutschland und in Europa das Maß aller Dinge, wenn es um R&B geht. Mit allen Großen haben Al Jones und seine Band zusammengearbeitet: B.B. King, Johnny Winter, Champion Jack Dupree, Willie Mabon, Tommy Tucker und eben auch Louisiana Red. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info/ Karten: Bürger Büro Langenau, Tel.: 07345/96220

Höhlenforscher Jochen Hasenmayer Im Höhlen-U-Boot in die Energiezukunft

05.11. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle [Multivisions-Vortrag] Höhlenforscher Jochen Hasenmayer zeigt faszinierende Bilder aus den Tiefen der Schwäbischen Alb und berichtet über seine phantastische, unterirdische Raumfahrt in den Blautopf, in die längste deutsche Unterwasserhöhle. Im ersten HöhlenU-Boot der Welt geht es tief in die Grundwasserräume der Kalkgebirge, hinunter in Mörikes märchenhafte „HöhlenAlb”. Mit Dias und Filmen entdecken die Zuschauer ein Höhlensystem, in dem nie zuvor ein Mensch gewesen ist. Der Bundesverdienstkreuzträger Hasenmayer gibt einen Einblick in seine umwälzenden Entdeckungen. Er fand im Blauhöhlensystem die geologischen Beweise für die älteste Tropfsteinhöhle, das größte Unterwasserhöhlennetz und die größte Energieressource Süddeutschlands. Seine Erklärung: Die Höhlen laufen nach Süden weiter bis unter die Alpen, bis in 150 Grad heiße Bergestiefen; unter dem Alpenvorland erstreckt sich die erste Höhlentherme der Erde. Werden wir in Zukunft unsere Häuser mit Höhlenheißwasser heizen? Beginn 19.00 Uhr, Eintritt: 13,--/14,50 € Info/Karten: www.barbara-kuenkelin-halle.de, Tel.: 07181/606900

Live im November | 28


02. - 06. November

„Vorsicht Klassik!“

Monster Mash

05.11. Heidenheim, Congress-Centrum Dieter Hildebrandt und die Philharmonischen Cellisten Köln sind erneut vom festen Vorsatz gepackt, die klassische Musik zu entheiligen und produktiven Unsinn in die ernsten Stücke zu mischen. Dass der Klamauk von Intelligenz durchdrungen ist und der Spaß auch hintersinnig sein kann, verbürgen natürlich die Texte, die Dieter Hildebrandt, Inbegriff des deutschen Kabaretts, entwickelt hat. „Vorsicht, Klassik!“ soll die feierlich-zugeknöpfte Atmosphäre des klassischen Konzertbetriebs auflockern und Beethoven & Co. in Lachen verwandeln. Bekannte Klassiker wie Beethovens 5. Symphonie werden dabei ebenso zum Lacherfolg wie „Vier Nationalhymnen in Sparversion“ oder das „Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker in Kurzfassung“. Mit der ihm eigenen Mischung aus Sprachgewandtheit und Humor führt der mittlerweile 82jährige Dieter Hildebrandt durch das Programm. Die hochkarätigen Instrumentalisten der Philharmonischen Cellisten Köln unter der Leitung von Werner Thomas-Mifune übernehmen den musikalischen Part.

06.11. Aalen, Rock it Mit einer neuen Partyreihe startet das Rock It nach der Sommerpause nun richtig durch! Monster Mash widmet sich den dunklen Bereichen des Punk, Surf, Rockabilly, Psychobilly und Rock’n’Roll. Das Spektrum erstreckt sich dabei vom Rockabilly der 50er über die Surf-Musik der 60er, den Punk der 70er bis hin zum noch heute andauernden Neo-Rockabilly und Horror-Punk der 80er. Verantwortlich dafür werden Musta Enkeli aka Benni von der Dark Night und Waldi von der Doors-Party sein. Mit Bands wie Misfits, Ramones, Gene Vincent, Tiger Army, The Cramps, Volbeat, Coffinshaker, Mad Sin und vielen anderen geht es an diesem Abend in die Vollen.

mit Dieter Hildebrandt

Do the Transilvanian Twist

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,--/34,-- €, Info/Karten: www.heidenheim.de/tourismus-kultur Tourist-Information Heidenheim, Tel.: 07321/3274910

Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 2,-- € Info: www.rock-it-aalen.de

Miyagi

06.11. Aalen, Frapé Die Band gibt es seit 2004 und alle fünf kommen aus Münster. Die Musik von Miyagi ist geprägt von unterschiedlichsten Einflüssen und der musikalischen Herkunft der einzelnen Bandmitglieder, wobei es gar nicht so einfach ist, diese Einflüsse in einer Spannbreite von Hardcore und Punk über Jazz und Pop bis hin zu Singer/Songwriter- und Folk-Musik herauszudifferenzieren und den Sound zu beschreiben. Die vielfältigen, unterschiedlichen Stile und das Schließen von Kompromissen formen den Sound von Miyagi. Eins ist jedoch sicher: Ihre Lieder entpuppen sich schnell als wahre Ohrwürmer. Tempo und instrumentale Stützung sind durchaus vergleichbar mit Bands wie den Kaiser Chiefs. Jeder, der Wert auf etwas gepflegtes Kopfnicken, Fußklopfen und elegante Hüftbewegungen legt, sollte den Weg ins Frapé finden: Denn wie schon gesagt: Ohrwurmgarantie! Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.frape-aalen.de

Heirate mich!

ar!

Janu b a u Ne

XAVER-Sonderheft 2010

Mit der XAVER-Januar-Ausgabe erscheint auch wieder der erfolgreichste Hochzeitsguide in der Region. Die Redaktion von "Heirate mich! 2010" hat wieder interessante Themen rund um das Thema Heiraten zusammengestellt und wird Sie umfassend und objektiv informieren. "Heirate mich! 2010" dient Ihnen als wertvoller Wegbegleiter für die Planung Ihres schönsten Tages im Leben.

Anzeigenschluss ist der 14.12.2009

2009

- Auflage: 28.000 Stück - Umfang: mind. 64 Seiten - Verteilung: ca. 4.000 Auslagestellen - Erscheinungstermin: 28.12.2009

29 | Live im November

Heirate mich! Das Hochzeits-S

Gerne beraten wir Sie über die günstigen Möglichkeiten einer Anzeigenschaltung und einem Eintrag im Händlerverzeichnis. Anzeigenleitung:

Redaktion:

Jasmin Froghy Tel.: 07361/52494-20 aalen@xaver.de

XAVER-Verlag Tel.: 07361/52494-20 aalen@xaver.de

pecial von


Live im November Klangwelten 2009

„The Duck Show“

06.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof 19.11. Heidenheim, Lokschuppen Die mehr als spannende Kombination verschiedenster traditioneller und zeitgenössischer Musikstile der Welt wird durch eine beispiellose, geballte Ladung an hochkarätigen Musikern möglich. Die musikalische Expeditions-Reise durch drei Kontinente und sechs Kulturen führt von den archaischen Urklängen der Laotischen Berge über pulsierende türkische Geigenklänge, eindringliche Oldtime-Melodien und westliche Folk-jazzige Songs bis zu der funkelnden Klangwelt des Harfenmeisters Oppermann. Mit dabei sind die erstmals (!) in Deutschland zu hörenden Musiker des Lao Khaen Duos aus Laos, dem abgelegenen Mekongland mitten im Goldenen Dreieck, dem Herzen Südostasiens. Die türkischen Musiker Ali Yildirim und Yasar Zafer Keskin vom Kemence Duo sind virtuose Meister auf der Kementche, einem schmalen Saiteninstrument, das von allen möglichen Völkerscharen rund um das Schwarze Meer gespielt wird. Jemmy Bluestein und Rachel Eddie (USA) haben sich der amerikanischen Oldtime- und Bluegrassmusik, allerdings im ursprünglichen Appalachen-Stil mit Ausflügen auch in Cajun-Gefilde, verschrieben. Der indische Tablaspieler Jatinder Thakur und der Ostfriese Jorgen W. Lang (Gitarren, Bariton-Cister, Low Whistles, Vocals), der den „Westlichen Klang“ kultiviert, komplettieren die Klangwelten 2009.

06.11. Aalen, Jägerhaus Was ist das eigentlich? Eine CD-Release-Party, an der verschiedenste Aalener Musiker mitwirken, aber kaum einer bisher die zu performenden Songs kannte? Ein CDRelease, bei welchem nicht einmal die eigentlichen Songwriter wirklich wissen, wohin die Reise gehen soll? Ein CD-Release, das irgendwo zwischen akustisch-elektronischen Beats, rockigen Jamparts, funkig-jazzigen Trompetensounds und poppigen Duettgesängen stattfindet? Das, genau das, ist das CD-Release vom musikalischen Projekt „Mother Duck“. Im Jahr 2008/2009 wurde die Scheibe von Duck One und Duck Zero in langen Sessions aufgenommen, um an diesem Abend von einer erst kürzlich zusammengesetzten Liveband präsentiert zu werden. Die CDs gibt es für alle Anwesenden gratis. „The Duck Show“ wird von den DJs Krnflex & Mogadishu abgerundet, die für jede Menge musikalische Leckerbissen vor und nach der Show sorgen werden. Be there or be square!

23. Festival der Weltmusik - Ein Dialog der Kulturen

Mother Duck CD-Release & DJs Krnflex & Mogadishu

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.myspace.com/motherduckofficial

Guru Guru

Beginn: Geislingen 20.30 Uhr, Heidenheim 20.00 Uhr Eintritt: Geislingen 10,--/18,--/20,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de Tel.: 07331/42220, www.heidenheim.de/tourismus-kultur, Tourist-Information Heidenheim, Tel.: 07321/3274910

Guru Guru & Birth Control 40jähriges Bühnenjubiläum

Arild Andersen Trio mit Tommy Smith & Paolo Vinaccia

06.11. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk Vor 40 Jahren hat der norwegische Bassist Arild Andersen seine Karriere zusammen mit Terje Rypdal und Jon Christensen in der Band von Jan Garbarek begonnen. Seitdem hat er mit Sonny Rollins, Chick Corea, Paul Bley, Steve Kuhn sowie Bill Frisell und John Abercrombie gespielt. Sein neuestes Album „Live at Belleville“ präsentiert Arild Andersen nun mit seinem Trio im Rahmen einer Europatournee. Seine Mitstreiter sind der schottische Tenorist Tommy Smith und der italienische Schlagzeuger Paolo Vinaccia. „Live at Belleville“ ist eine unglaubliche Tour de Force, die permanent zwischen virtuoser Kraft, emphatischem Jazz und wunderschönen Balladen wechselt. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

07.11. Winterbach, Lehenbachhalle Es ist fast 40 Jahre her, dass die Stunde des Krautrock erstmals geschlagen hat. Zwei Mitbegründer dieses legendären Musikstils waren u.a. die Gruppen Guru Guru und Birth Control. Und beide Bands hatten mit ihren jeweiligen Underground-Hits „Der Elektrolurch“ & „Gamma Ray“ so stark für Furore gesorgt, dass die Bandnamen noch heute in aller Munde sind. Beide Gruppen können in ihrer langjährigen Karriere jeweils mehr als 25 LP- und CD-Veröffentlichungen vorweisen und haben in ihrer Bandgeschichte auch etliche turbulente Zeiten überstanden. So gehören Birth Control & Guru Guru heutzutage nicht nur zum festen Bestandteil der deutschen Rockszene, nein, sie sind die Urgesteine dieser Musik und zählen heute mehr denn je zu den besten Live-Acts der Musikszene. Man kann es schon so sagen - zwei echte Dinosaurier stehen hier auf der Bühne! Dabei dürfte der Flair früherer Festivals wie Woodstock oder Germersheim - Guru Guru spielten 1972 auf der Insel Grün direkt nach Pink Floyd - bestimmt zu spüren sein. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 24,-- € Info/Karten: www.kulturinitiative-rock.de

Topas

„Topas Gerät außer Kontrolle” 06.11. Urbach, Auerbachhalle Topas erforscht in seinem Comedy-Solo-Programm die Psyche von Apparaten und wie sie uns auf die Nerven gehen. Dabei kämpft er mannhaft mit Bewegungsmeldern, Sprechanlagen und Entsaftern. Nebenbei erzählt der hauptamtliche Zauberkünstler von der bunten Welt der Show- und Eventbranche, von Disco-Magiern, Musikalienhändlern und Crossover-Tenören. Das Programm vom „Meister des Wackelkontakts“, wie ihn die Stuttgarter Nachrichten bezeichneten, bewegt sich irgendwo zwischen Technik und Tragik - ohne Gebrauchsanweisung, aber mit Zwei-Stunden-Garantie! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 16,--/19,-- € Info/Karten: servicebuero@urbach.de, Tel.: 07181/800799

Gonoreas, Torian und Livid Halcyon 07.11. Heubach, Qltourraum Übelmesser Endlich ist es soweit und Livid Halcyon kommen mit ihrer neuen CD „Winterlove“ im Gepäck. Unterstützt wird die Aalener Rockband mit Frontfrau Meli an diesem Abend von zwei sehenswerten Metalbands Livid Halcyon - zum einen von Torian, die harten, aber melodischen Metal mit Einflüssen des typischen 80er Jahre Metals und des Bay Area Thrash spielen. Zum anderen werden Gonoreas mit von der Partie sein Power-Metal aus der Schweiz, hart und treibend, aber auch melodiös und herzlich. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € Info: www.qltourraum.de

Live im November | 30


06. - 07. November

Musical-Abend mit dem Jazz-Orchestra 07.11. Ellwangen, Speratushaus Das im Oktober 2008 gegründete Ellwangen Jazz Orchestra stellt sich mit seinem Herbstprogramm zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit vor. Stilistisch fühlt sich das Orchester der Tradition ebenso verpflichtet wie auch den modernen Spielarten des Big Band Jazz: Von traditionellem Jazz bis Rock und Soundtracks berühmter Musicals und Blockbuster, bietet das Ellwangen Jazz Orchestra ein breites Spektrum für Freunde des Big Band Sounds. Bei seinem Bühnendebüt präsentiert die Big Band der Jazzinitiative Ellwangen unter der Leitung von Franz Garlik einen musikalischen Strauß aus Liedern der beliebtesten Musicals. Aufgeführt werden Werke aus „My Fair Lady“, „A Chorus Line“, „Jesus Christ Superstar“, „Westside Story“ und „Porgy and Bess“. Vokalsolisten sind die Ellwanger Musiklehrerin und Sängerin Tanja Gold (Alt) und der studierte Musiker und Schauspieler, Trompeter, Sänger und Dirigent Franz Garlik. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/15,-- € Info/Karten: tourist@ellwangen.de, Tel.: 07961/84303

20 Jahre Despise Klingt komisch iss aber so!

07.11. Aalen, Rock it Druckvoller Hardrock vermischt mit Einflüssen aus Heavy, Punk und Rock’n’Roll - so die Umschreibung. Gegründet wurde die Band 1989, durch sämtliche Gezeiten der Musik und diverse Umbesetzungen hat sie sich verändert und weiterentwickelt. Die Säulen der Band waren und sind Frank „The Tank“ und Andy „Crash“. Die heutige Top-Besetzung setzt sich zusammen aus: Frank Rziha an den Drums, Andy „Crash“ Liesel (Gitarre und Gesang), Carlo „Barabass“ Nachtmann (Bass und Gesang) sowie Martin „Guitar“ Benther (Gitarre und Gesang). Gäste bei diesem Jubiläumskonzert sind unter anderem Missanthropia, Morbus Kron, Ebola und Apophis. Sie werden den Herren das ein oder andere „Geburtstagsständchen“ spielen! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.rock-it-aalen.de

10. Bad Taste & Schnulzen-Party oder der Schwachsinn hat einen Namen

07.11. Aalen, Tschillers Hellblaue Ballonseidenhosen mit pinkfarbenen Streifen, Vo-ku-hi-la-Perücken im traditionellen Straßenköterblond, wirklich unschöne Schweißstirnbänder in grau und alles, was die Textilindustrie so mit Leopardenmuster ausgestattet hat, sind Grundlage der originalen Bad Taste Party! Und was sagt euch das? Partäi!!! An diesem Samstag könnt ihr es im TSchillers mal wieder so richtig krachen lassen. Zieht das Übelste an, was euer oder ein anderer Kleiderschrank hergibt und lasst dabei dem schlechten Geschmack tüchtig freien Lauf! Passend dazu wird wieder einmal mit dem am schlechtesten sortierten Musikmix geglänzt - Atzenmusik vom Feinsten und nicht zuletzt ist es Zeit, die derbsten Schnulzen bei der Karaoke-Show zu performen. Ganz nach dem Motto: „schlimmer geht’s immer!“ Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.tschillers.de

31 | Live im November

Hattler 05.11. Ulm, Roxy 07.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Hellmut Hattler ist in Deutschland legendär (Kraan, Tab Two) und auch in der internationalen Szene als „musician’s musician“ eine feste Größe. Kaum ein deutscher Musiker hat sich so konsequent als Instrumentalist und Songwriter durch eine unverwechselbare musikalische Sprache hervorgetan, sich darüber hinaus ständig weiterentwickelt, ohne dabei den roten Faden seiner musikalischen Wiedererkennbarkeit zu verlieren, wie Echo-Preisträger und Ausnahmebassist Hellmut Hattler. Neben seiner aktuellen Arbeit mit der deutschen Kultband Kraan, die im April in der Rätsche ein begeisterndes Konzert ablieferte, fokussiert er seine ganze Erfahrung und Leidenschaft auf sein neues Projekt namens Hattler. Live wird das Repertoire der inzwischen fünf international erfolgreichen Hattler-Alben von einer Band (mit dem Line-Up Hellmut Hattler: Bass; Fola Dada: Vocals; Torsten de Winkel: Guitars, E-Sitar; Oli Rubow: Drums, Electronics) umgesetzt, die den Spagat „spielend“ schafft, modernste Elektronik, handgemachte instrumentale Virtuosität und eine großartige Stimme zu einer organischen Einheit zu verbinden. Was einen erwartet, ist diese unnachahmliche Melange aus coolen Clubsounds, Psychedelic Pop und NuJazz, hochpolitischen Texten und Live-Videoprojektionen. Hattler-Musik ist kraft- und druckvoll, aber auch sehr smooth & mellow - durchweg intelligente und vor allem absolut eigenständige Unterhaltung, die fast immer auch tanzbar ist und zwischenzeitlich auf allen angesagten Lifestyle- und Lounge-Compilationalben zu finden ist. Gefeierte Tourneen haben die Band inzwischen bis nach China gebracht. Beginn: Ulm 20.00 Uhr, Geislingen/Steige 21.00 Uhr, Eintritt: Ulm 18,60 € Geislingen/Steige 10,--/18,--/20,-- €, Info/Karten: www.roxy.ulm.de www.raetsche.de, Tel.: 07331/42220


Live im November Lingua Loca 07.11. Heidenheim, Café Swing Lingua Loca ist HipHop. Mit einer Band, die am Durchstarten ist. Nach ihrem fulminanten Auftritt im letzten Jahr sind die elf Musiker zum zweiten Mal in Heidenheim zu Gast und werden den Laden wieder in ein Tollhaus verwandeln. Für nicht wenige Konzertgänger war der Gig der Tübinger Senkrechtstarter der Auftritt des Jahres. Die Idee, auch Konzerte für ein jüngeres Publikum zu veranstalten, wurde begeistert aufgenommen und die Presse überschlug sich geradezu. Jetzt sind Lingua Loca wieder da. Mit ihrer neuen Mini-CD „Alles in Bewegung“ im Gepäck, setzt man die Messlatte um einiges höher. Man darf durchaus gespannt sein, wie lange bzw. wie kurz die Industrie noch braucht, um auf diese tolle Band aufmerksam zu werden. Für HipHop-Fans, die Fanta 4, Seeed und ähnlichen Stoff mögen, ein ganz klares „Come on“! Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €, Info/Karten: www.swing-cafe.de

10 Jahre Schwörhaus Bigband Jubiläum mit Stargast Jiggs Whigham

08.11. Schwäbisch Gmünd, Congress-Centrum Stadtgarten Jung, fetzig und vielseitig: Seit zehn Jahren begeistert die Schwörhaus Bigband unter Stefan Spielmannleitner mit ihrem professionellen Sound das Publikum. Das Jubiläum muss natürlich gefeiert werden. Die Städtische Musikschule Schwäbisch Gmünd lädt daher zu einem besonderen Event ein. Geboten werden musikalische Highlights aus Jazz, Rock und Pop. Unterstützt wird die Bigband vom Streichorchester der Musikschule, dem Schwörhaus Posaunenquartett und den Nachwuchstalenten der Mini-Bigband. Zur Musik bietet das Studio „Let‘s Dance“ aus Spraitbach Tanzeinlagen. Stargast des Abends ist der weltbekannte Jazz-Posaunist Jiggs Whigham, der seine Karriere bereits mit 17 Jahren als Solist des Glenn Miller Orchestra begann. Er musizierte u.a. mit Stan Kenton, Kurt Edelhagen und Peter Herbolzheimers Rhythm Combination & Brass. Lange Jahre leitete Jiggs Whigham die „Rias“ Big Band Berlin; derzeit dirigiert er die BBC Big Band in London und seit 2008 auch das Bundes-Jugend-Jazz-Orchester. Seine Qualitäten als Lehrer brachten ihm Professuren an der Musikhochschule Köln, der HannsEisler-Hochschule für Musik in Berlin, der Indiana University in den USA und der Guildhall School Of Music And Drama in London ein. Die Schwörhaus Bigband wird er auf das Jubiläumskonzert in einem Workshop vorbereiten. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 5,--/10,-- € Info/Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Genießer-Abend

Abenteuer Südamerika - Ein Reisebericht über Peru, Ecuador und Bolivien

„St. Michael-Chorknaben meets Manassee & Friends“ 07.11. Schwäbisch Gmünd, Congress Centrum Stadtgarten Zu diesem Konzert haben wir die fantastische Band „Manassee & Friends“ eingeladen, die uns professionell bei unseren Darbietungen begleiten wird. Die Band selbst wird außerdem noch eigene Stücke zum Besten geben. So ist ein abwechslungsreiches Programm mit „Bewegungsdrang“ garantiert. Die St. Michael-Chorknaben wurden im Herbst 1956 von Vikar Julius Müller-Dimmler unter dem Motto „singe zur Ehre Gottes, dir und den Menschen zur Freude“ gegründet. Seit nunmehr 53 Jahren begeistert der reine Knabenchor Menschen auf der ganzen Welt mit seinem einzigartigen Klang. Der Chor hatte bereits zahlreiche Auftritte im In- und Ausland (England, Frankreich, Italien, Norwegen, Schweden, Ungarn u.a.), wirkte bei Rundfunk- und Fernsehauftritten mit, ging ins Tonstudio und brachte einige Schallplatten auf den Markt, die teilweise mit neueren Aufnahmen auf der CD „Jubiläumsalbum Die Highlights aus 50 Jahren“ in digitalisierter Form vorliegen. Das Programm der St. Michael-Chorknaben ist breit gefächert und umfasst anspruchsvolle geistliche Chormusik aus allen Jahrhunderten sowie Volkslieder, Spirituals und aktuelle Hits aus der Pop- und Rockmusik. Die Gesamtleitung dieses Abends liegt in den bewährten Händen von Harald Elser, der die St. Michael-Chorknaben seit 1996 leitet. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- €, Tel.: 07171/2888

08.11. Herbrechtingen, Kulturzentrum-Kloster In der Genießer-Abend-Reihe wird im besonderen Ambiente des Klosters Herbrechtingen immer das Angenehme mit dem Informativen verbunden. Das heißt, es gibt jeweils einen Fachvortrag zu einem geografischen Thema und im Anschluss daran darf dann entsprechend geschlemmt werden. Das erfahrene Gastro-Team des Hirschbachkellers sorgt für ein reichhaltiges, zum Thema passendes Büffet. Im November kann man sich also über Südamerika informieren und auch kulinarisch Neues entdecken. Nur mit Seesack und Kamera ausgerüstet bereiste der junge Fotograf Marco Kleebauer den südamerikanischen Kontinent. Neun Monate lang war er unterwegs, tauchte ein in eine Welt voll atemberaubender Vielfalt. Seine Reise führte ihn hinauf auf die schwindelerregende Höhe der Anden und hinunter in die feuchte Schwüle der Regenwälder. Er verbrachte drei Monate als Volontär in einem Naturschutzprojekt in Ecuador, in einem kleinen Dorf im Nebelwald, inmitten eines der artenreichsten Gebiete unseres Planeten gelegen. In seinen Diavorträgen möchte Marco Kleebauer seine Reiserlebnisse mit Ihnen teilen: Lassen Sie sich überraschen und verzaubern von einem persönlichen und aufregenden Südamerikaerlebnis! Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 23,-- €, Info/Karten: www.herbrechtingen.de/vhs

Country-Night „The Caps“

07.11. Aalen-Waldhausen, Gemeindehalle Für Superstimmung sorgen The Chaps, die neue Formation der legendären Country-Chaps aus den 90er Jahren, die unter anderem mit bekannten Bands wie Truck Stop um die Häuser zogen. Die Besucher werden sich zurückversetzt fühlen in das Jahr des Aufbruchs und der Erschließung des Wilden Westens der Vereinigten Staaten. Der SV Waldhausen hat sich wieder eine Menge toller Aktionen einfallen lassen, damit die Veranstaltung zu einem echten Erlebnis wird. Für die angemessene Saloon- und Tanzstimmung ist bestens vorgesorgt. Natürlich wird Verpflegung im Western-Style serviert. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,-- €

Live im November | 32


07. - 11. November

Jazz & Breakfast Inblue

08.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Die Sängerin Michaela Köster und ihre drei Mitmusiker spielen ein breites Repertoire aus dem klassischen Jazz-Bereich. Die erfrischenden Swing- sowie Bossa Nova-Interpretationen können das Publikum genauso begeistern wie die einfühlsam und ausdrucksstark vorgetragenen Balladen der Sängerin. Durch die Auswahl der Musiktitel wird der geneigte Zuhörer erinnert an die großen Jazz-Diven wie Ella Fitzgerald, Peggy Lee oder Diane Schuur. Mit musikalischen Anleihen aus den Interpretationen zeitgenössischer Sängerinnen wie Diana Krall oder Stacey Kent sollen aber auch diese gewürdigt werden. Das Piano-Trio in der klassischen Besetzung mit Siggi Köster am Piano, Peter Funk am Kontrabass und Klaus Mann am Schlagzeug weiß immer, ihre Sängerin angemessen zu begleiten - einmal halten sich die Musiker diskret im Hintergrund, dann setzen sie wieder Akzente oder treiben ihre Sängerin zu stimmlichen Höchstleistungen. Die Musik von Inblue überzeugt den eingeschworenen Jazz-Freund genauso wie den Zuhörer, der nur gelegentlich Jazz hört. Beginn: 10.00 Uhr, Eintritt: frei, Info/Karten: www.raetsche.de, Tel.: 07331/42220

Indische Märchen & orientalische Klänge

Gabi Altenbach und Ensemble Chanchala 08.11. Langenau, Pfleghofsaal Zu den eindrücklichen Märcheninterpretationen für Erwachsene von Gabi Altenbach führt das Ensemble Chanchala durch die Welt von klassisch indischen Ragas, arabisch inspirierten Stücken bis zum perkussiven Groove von multiphon klingenden Jazzvariationen. Die MusikerInnen bringen reiche solistische Erfahrung und Klang-Sensibilität für die Traditionen der klassisch indischen Musik und des Jazz mit. Charles Davis ist einer der erfolgreichsten Jazzflötisten in Europa. Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: 7,--/10,-- € Info/Karten: Bürger Büro Langenau, Tel.: 07345/96220

„Vier Vergnügen“ mit SWR 4 „Ernst und Heinrich“, der Schwabenkanal und Gunzi Heil

10.11. Reichenbach/Fils, H2O 1998 lernten sich die Künstler Heiner Reiff und Ernst Mantel kennen und schlossen sich zum „schwäbisch-internationalen“ Duo „Ernst und Heinrich“ zusammen. Seither sorgen Sie mit Comedy, Liedern, Kabarett und Parodien für reichlich Lachmuskeltraining bei ihrem Publikum. Schwäbisch ist bei „Ernst und Heinrich“ natürlich Amtssprache - aber, wie sich gezeigt hat, versteht auch der interessierte Nicht-Schwabe das Dargebrachte. Hochdeutsch gilt bei ihren Auftritten als erste Fremdsprache, Englisch ist Wahlfach – womit sie ihre „schwäbische Internationalität“ unter Beweis stellen. Mit einem exotischen Sammelsurium von Instrumenten werden Eigenkompositionen und andere Lieder live gespielt und gesungen. Dazu gibt es Szenen, Sketche und kuriose Moderationen unter dem Oberbegriff Humor bzw. gehobener Schwachsinn mit Tiefgang. Der Schwabenkanal mit Ewald und Manfred hat bis heute diverse Preise gewonnen, zuletzt den Förderpreis für Kleinkunst des Landes Baden-Württemberg. Ihre Fernsehproduktionen behandeln Themen aller Art, beispielsweise wie Michael Jackson seine Songs schreibt oder Telefonsex „richtig“ funktioniert. Neben dem gesprochenen Wort gehören auch Werbspots, Wetter und eigene Songs zum Repertoire. So wird etwa besungen, was der Schwabe allein auf dem Mond macht oder was der Bau des Gartenzauns mit einem Bombenhagel in Bagdad zu tun hat. Der semmelblonde Schlacks Gunzi Heil besticht durch seine Vielfältigkeit und Spontaneität. Ob als Kabarettist, Liedermacher oder Puppenspieler, das badische Multitalent steckt in seiner ganzen Länge so voller zündender Ideen, dass sein Publikum sofort Feuer fängt, wenn er auf der Bühne steht. Gunzi Heil ist ein kabarettistischer Wirbelwind mit enormer musikalischer Sprungkraft. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,-- €, Info/Karten: www.diehalle.de

33 | Live im November

Jochen Malmsheimer „Flieg Fisch, lies und gesunde“

11.11. Schwäbisch Gmünd, Café Spielplatz Jochen Malmsheimer ist ein Konstrukteur der Sprache, der seine Themen in grandiosen Satzbauten unterbringt und dabei mit stimmlicher Virtuosität die Innenräume wie die Außenwelt erleben lässt. Auch in seinem neuen, abendfüllenden Kabarettprogramm mit dem wunderbar epischen Titel „Flieg Fisch, lies und gesunde, oder: Glück, wo ist dein Stachel?“ hebt er lustvoll und in immer wieder neuen Formen die Grenzen zwischen Unsinn und Poesie auf. Die Übereinstimmungen zwischen einem guten, alten Gruyere und Jochen Malmsheimer werden dabei immer augenfälliger: Malmsheimer wird reifer, schärfer und grantiger. Und so erfahren wir in seinem neuen Programm einiges über unser Land und über uns selbst, sei es im Zoo, im Radio oder aber anhand von höchst eigenwilligen Betrachtungen der Alterspyramide und der ägyptisch-niedersächsischen Kulturgeschichte. Bis schließlich die Weltverschwörung der Bücher, von der er durch Zufall erfährt, in einem rasanten Finale das Geheimnis der Losung von „Flieg Fisch, lies und gesunde...“ lüftet. Hier ist nicht nur die Literatur entfesselt, es ist Malmsheimer selbst. Doch er weiß, dass wir alle uns, gerade in unsicheren Zeiten, nach einem Quantum Glück sehnen. Und so endet ein furioser Abend mit einem kleinen Gedicht über die Liebe. Und über das Glück. Und über ein Fischlein. Und so besteht am Ende doch Hoffnung. Auf Liebe. Und auf Glück. Und auf Fisch. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 13,50/15,-- € Info/Karten: www.cafe-spielplatz.de, Tel.: 07171/62288


Live im November Die Füenf

Eine Reise zum Horizont II

„UÄH!“-Tour

Zwei Jahre mit dem Motorrad um die Welt Australien, Neuseeland, Japan und der Heimweg

12.11. Aalen, Stadthalle [Diavortrag] Zwei Jahre lang fuhr Angela Brandl allein mit ihrem Motorrad um die Welt. 70.000 Kilometer legte sie dabei zurück, fuhr elf Reifen platt und verbrauchte drei Kettensätze, während sie so unterschiedliche Länder wie den Iran, Pakistan, Indien, Nepal, Laos, Kambodscha, Australien, Neuseeland, Japan, Sibirien, die Mongolei und Russland durchstreifte. Farbenprächtige Märkte auf Bali oder uralte Tempelanlagen und Kaiserstädte in Japan lassen die Traumwelt Asiens lebendig werden; faszinierende Landschaften in Australien und Neuseeland wecken das Fernweh, mongolische Jurten und das bunte Schauspiel des traditionellen Naadam-Reiterfestes laden zum Verweilen ein. Ob es das ist, was in der mutigen jungen Frau die Sehnsucht nie sterben lässt? Oder sind es Abenteuer wie jenes in Neuseeland, als sie sich „bewaffnet“ mit dem Scherapparat unversehens drei nervösen Schafen gegenüber sah? Oder Wagnisse wie das, sich in einem japanischen Laden Essen zu bestellen, dessen Aussehen ebenso wenig auf die Zusammensetzung schließen lässt wie die eleganten, für den Unkundigen aber völlig nichtssagenden Schriftzeichen? Oder Überraschungen wie damals in Sibirien, als Angela gemütlich beim Frühstück saß und plötzlich mehr und mehr Einheimische das kleine Gästehaus füllten, sie neugierig umringten und amüsiert beobachteten, wie ihre Unruhe wuchs? Beginn: 19.30 Uhr, Info: www.angelabrandl.de

„Love Hurts... Petrushka“ 12.11. Heidenheim, Congress-Centrum Ein Dancical mit Ballett, Streetdance, Akrobatik, Klassik und Hip Hop verbirgt sich hinter dem Titel „Love Hurts... Petrushka“. Als Vorlage dient das Ballett Petruschka, basierend auf den Traditionen des klassischen Balletts des 19. Jahrhunderts und einer russischen Version der Commedia dell’Arte. Hier begegnen sich in einem Bewegungsfeuerwerk die Tanzwelten des Streetdance und des Ballets Russes. Präsentiert wird dieses Dancical von der amerikanischen Company „DanceWorks Chicago“ zusammen mit Donald „D-Ray“ Colson. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 25,50/34,-- € Info/Karten: www.heidenheim.de/tourismus-kultur Tourist-Information Heidenheim, Tel.: 07321/3274910

12.11. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle 19.11. Langenau, Pfleghofsaal [Vocalcomedy] Ehrensache, dass die Füenf ihre Stärken im neuen Programm wieder voll ausspielen werden. Unbeirrt suchen und finden sie überraschende Wege, das starre Korsett des À cappella-Genres zu sprengen. Funkelnde Ideen, entfesselter Sprachwitz und stimmgewaltiger Sound bündeln sich zu einem frappierenden Gesamtcomedywerk, das man live erlebt haben muss. Ihre Vokalspott-Palette reicht vom brachialen Lacher, der entlarvend im Halse stecken bleibt, bis zu feinsinnigen lyrischen Gemeinheiten, die mit raffinierter Verzögerung in den Hirnen des geneigten Publikums implodieren. Groteske Instrumentalparodien auf höchstem klanglichem Niveau stehen neben einer Menge eigener deutscher Popsongs mit Texten, deren Inhalt von tiefgründig bis hin zu völligem Unsinn reicht. Komplettiert wird das Ganze von einer Kunst, die die Füenf bis zur Vollendung beherrschen: billiger Schlager, noch schamloser dargeboten als im Original. Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Eintritt: Schorndorf 18,--/21,-- € Langenau 15,--/18,-- €, Info/Karten: www.barbara-kuenkelin-halle.de Tel.: 07181/606900 und Bürger Büro Langenau, Tel.: 07345/96220

Die Herkuleskeule „Die nackte Wahrheit“

12.11. Göppingen, Odeon - Altes E- Werk [Kabarett] Es war der 23.6.1992, als die „Keule“ aus Dresden mit ihrem Programm „Warten auf k.o. - Geschichten aus dem Wartesaal Ost“ nach dem Fall der Mauer erstmals bei Odeon gastierte. Zwischenzeitlich war die Herkuleskeule regelmäßig unser Gast und eröffnet nun die Kabaretttage „Kabarett - OST“ mit ihrem aktuellen Programm „Die nackte Wahrheit“. Die nackte Wahrheit verkünden Rainer Bursche und Michael Rümmler im neu gegründeten Sender Nichts 24, in dem Herr Kerner Herrn Hitler empfängt, in dem eine grippal-verschnupfte Sparkassenangestellte eine weltweite Finanzkrise auslöst. Begleiten Sie den Selbstmörder Herrn Peters bei seinem Sprung in die wartende Journaille und fiebern Sie mit, ob dem im eisigen Mittelmeer schwimmenden Flüchtling ein Asylantrag gewährt wird. Und zum Schluss dürfen Sie ganz allein entscheiden, ob Sie von den Medien belogen, verarscht oder für dumm verkauft werden. „Die nackte Wahrheit“ ist schwarzbissiges Kabarett von Wolfgang Schaller, Philipp Schaller und Peter Ensikat - böse, zielsicher und politisch unkorrekt. Regie: Michael Frowin. Die Presse schrieb: „.. politischsatirisches Kabarett vom Besten, was zur Zeit in Deutschland geboten wird. Die Herkuleskeule beweist, dass diese gute alte Zeit des Kabaretts zum Glück noch lange nicht vorbei ist.“ Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

Fred Ape - Zeit 12.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Ape brauchte nicht viel: Barhocker, Mikro und Gitarre. Schon gibt er amüsantes deutsches Liedgut zum Besten: „Du guckst Fußball interessiert, ist schon klar, wer kommentiert. Kerner, Johannes B. Kerner“. Mit ironischem Unterton, süffisanter Wortwahl und dem Charme eines jungen Kickers erobert Ape sein Publikum. Wenn er von alltäglichen Szenen, Figuren oder Ereignissen singt, von der fast erwachsenen Tochter und der häuslichen Spinnenphobie berichtet und seine Torwartkarriere bilanziert, greift er tief in eine Erfahrungskiste, ohne je ins Banale zu rutschen. Spritzig-witzig kommen seine kleinen Alltagshymnen daher und hinter seinen satirischen Moderationen steckt die geballte Bühnenerfahrung aus über drei Jahrzehnten bei 2500 Auftritten und bald 20 Alben! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/10,--/12,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de, Tel.: 07331/42220

Freaky Friday Party 13.11. Neuler, Schlierbachhalle Endlich ist es wieder soweit: Der Fasching 2010 rückt immer näher! Am 11.11 um 11:11 Uhr fällt der offizielle Startschuss zum närrischen Treiben. Es erwarten euch Specials wie Ladenburger Bier, Jägi+Tequila+Willi-Bar, ein Bierpavillion und eine XXL-Bar. Für eine bombige Partystimmung werden bei der Freaky Friday Party DJ KTM and Friends sorgen, natürlich nicht nur mit Partysongs vom Ballermann oder Aprés Ski-Hits, sondern auch mit dem Besten aus House, Hip Hop und Rock! Es wird also für jeden etwas dabei sein! Die Neulermer Narren freuen sich auf Euer Kommen! Beginn: 20.00 Uhr

Live im November | 34


12. - 13. November

Tarantism, Synus & Animal Zero 13.11. Aalen-Dewangen, Pepes Musik Kneipe Den Abend eröffnen Animal Zero, die mit ihrer Mischung aus Doom Metal, Stoner Rock und Grunge für Konzerte an besagtem Datum geradezu wie geschaffen sind. Im Repertoire sind sowohl langsame Songs zu finden wie auch flotte Rocker und getragene Midtempostücke. Wer die brachiale Rückkehr von Synus auf die Bühne beim Rock for HopeFestival verpasst hat, hat dann die Chance, Synus mit neuem Line-Up und neuen Songs zu erleben. Ihr „Modern Metal“ hat sich über Tarantism die Jahre immer weiter entwickelt und ist durch den unterschiedlichen Geschmack der Bandmitglieder geprägt. So sind Einflüsse des klassischen Heavy-Rocks ebenso erkennbar wie „New“- und „Core“Elemente, woraus sich eine progressiv angehauchte Mischung ergibt, die sich stets am Ohr des Zuhörers bewegt. Tarantism machen Post-Rock, in dem sich eingängige Melodien an krachige und kantige Gitarrenriffs schmiegen. In ihren Liedern stecken jede Menge Herzblut, Spaß und Authentizität, wovon sich der geneigte Hörer an diesem Abend überzeugen kann.

www.eventim.de (Schwäbisch Gmünd, Aalen, Schorndorf)

20 11 09 20h Stadthalle Aalen

Atze Schröder VORPREMIERE „Revolution“ Comedy 07361 522359

26 11 09 20h ROXY Ulm

Ringsgwandl „Untersendling“ Konzert 0731 967070 10 02 10 20h Konzerthaus Heidenheim

Kobr und Klüpfel

Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

„Kommissar Kluftingers neuer Fall“ Lesung 07321 347139

academixer „nicht auflegen“ 13.11. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk [Kabarett] Die „academixer“ gründeten sich 1966 als Studentenkabarett der Leipziger Universität. Daher der von „akademisch“ abgeleitete Name. Im September 2006 feierten sie ihr 40jähriges Jubiläum. Gut zehn Jahre lang entstanden die Programme nebenberuflich, bevor die „academixer“ Mitte der siebziger Jahre zum Berufskabarett avancierten und heute zur bedeutendsten Kabarettbühne Leipzigs zählen. Mit Slapstick und umwerfendem Witz zeichnet das Trio Natalie Hünig, Katrin Hart und Stefan Ebeling das Psychogramm einer Gesellschaft, die den Konsum zur Religion erhebt, das Hecheln nach Gewinn und ewiger Jugend predigt und Wert nur auf die Fassade legt. Erleben Sie die esoterische Monika, die emsigbeflissene Gabriele und den schüchternen Reiner als Schicksalsgenossen in einem Call-Center. Dieses allerdings soll geschlossen werden - unseren drei Helden droht der Sturz ins Loch ohne Beschäftigung. Doch davor gaukeln die drei den Anrufern die Chance auf Hauptgewinne vor oder versuchen, die Bestellungszahl zu erhöhen.

06 03 10 20h Lokschuppen Heidenheim

Werner Koczwara „Der wüstenrote Neandertaler“ Kabarett 07321 347139 22 04 10 20h Stadthalle Aalen

Willy Astor

„Reimgold“ Musikkabarett 07361 522359

29 04 10 20h CCH Heidenheim

Bülent Ceylan

„Kebabbel net“ Comedy www.printyourticket.de

Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

11 05 10 20h Stadthalle Aalen

Jürgen v. d. Lippe

„Das Beste aus 30 Jahren“ Comedy www.eventim.de

Death by Metal 13.11. Aalen, Rock it Endlich ist es wieder soweit: Das Rock it startet in die neue „Death by Metal“-Saison. Den dritten Teil dieser Veranstaltungsreihe werden die Old School-Deather von Necrotic Flesh headlinen. An diesem Abend werden sie mit ihrem ureigenen Mix aus schwedischem und brutalem amerikanischem Old School Death Metal die Bühne des Rock it in Schutt und Asche legen. Im Gepäck haben sie ihr Necrotic Flesh aktuelles Album „Gore Gourmet“. Unterstützung erhalten sie von den deutschen Havok, die ihr neues Album „Rebuilding Sodom“ vorstellen werden, sowie von den Lokalveteranen Torturing Decay (Ex-Lugburz). Eröffnen werden diesen Abend die Newcomer Deathvastation. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 7,-- €, Info: www.rock-it-aalen.de

35 | Live im November

19 05 10 20h CCS Schwäbisch Gmünd

Urban Priol

„Wie im Film“ Kabarett 07171 6034250

Künstler für das CAFE SPIELPLATZ 07171 62288 www.cafe-spielplatz.de 05 11 19 26 03

11 11 11 11 12

09 09 09 09 09

20:30h 20:30h 20:30h 20:30h 20:30h

Philipp Weber Jochen Malmsheimer Opportunity Schwarze Grütze Severin Gröbner


Live im November Zwickmühle „Ein Platz an der Tonne“

LC Session Band 13.11. Heidenheim, Café Swing Die Sessionband des Aalener Jazzclubs vom LC ist endlich im Swing zu Gast. Im Gepäck haben die fünf Jungs ihre brandneue CD „Sunny Clouds“. In Aalen gehört die LC Session Band längst zum guten Ton, was Jazz anbetrifft. Wir freuen uns, ihnen in Heidenheim eine Bühne für ihre Hot Soup du Jazz zur Verfügung stellen zu dürfen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €, Info/Karten. www.swing-cafe.de

14.11. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk [Kabarett] Politisches Kabarett ist ihre Passion. Und auf der Kabarettbühne der Magdeburger Zwickmühle macht Politik eben Spaß. Die Zwickmühle ist seit 1996 das erste private Kabaretthaus der Landeshauptstadt. Mehrere Satirepreise holte die Zwickmühle an die Elbe. Im Programm „Ein Platz an der Tonne“ wird der Mensch als ein Abfallprodukt gesehen. Schon bei seiner Herstellung war er das Letzte. Während die Welt bereits von Ochsen, Schweinen und Eseln bevölkert war, wurde er aus dem Material geformt, das von ihnen mit Füßen getreten wurde. Aus Staub. „Denn Staub bist Du und Staub sollst Du wieder werden.“ So war bereits der erste Mensch der letzte Dreck. Für einen zweiten Menschen war dann schon keiner mehr da. Dafür nahm der Herr einfach dem ersten Menschen eine Rippe wieder weg. So steht es geschrieben in der Bibel - dem Grundgesetz der CDU. Und nach diesem wird bis heute regiert: Wenn den Herren oben etwas fehlt, müssen wir unten unsere Knochen dafür hergeben. So ist der Mensch ein Abfallprodukt geblieben. Andauernd fällt er von etwas ab: Vom Glauben, von den Parteien, vom Arbeitsplatz. Und was abfällt, wird dann einfach in die Tonne gekloppt. Aber Vorsicht! Die Tonne hat ihren Ursprung im Lateinischen und heißt eigentlich Fass. Und das kann bekanntlich ganz schnell überlaufen… Die Magdeburger Zwickmühle zeigt mit diesem Stück ein tiefgründiges Kabarettprogramm mit Lachtränengarantie. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

EHL

Austria Rock und Balladen 13.11. Reichenbach/Fils, Die Halle EHL - das Kürzel steht für Edgar Heinz Ludwig, den Frontmann und Namensgeber der Band. Der Österreicher präsentiert Lieder von Austria 3 - Ambros, Danzer, Fendrich - sowie von EAV, Heller oder Hirsch. Neben den österreichischen Klassikern wie „Zwickt’s mi“ und „Schifoahn“ oder Liedern aus dem Alpen-Rustikal „Der Watzmann ruft“ sind auch Stücke im typisch morbiden „Wiener Stil“ dabei. Kurz: Geschichten vom Leben, der Liebe und dem Tod - zwischen Schmunzeln, Lachen und Gänsehaut. Ein Muss für alle Austria-Rock-Fans und die, die es noch werden wollen.

Tram

Tram und Rosastoiner 14.11. Heubach, Qltourraum Übelmesser Sporen für die Ohren und Action! Ja, da wird Rock‘n’Roll gelebt und es bleiben keine Zweifel, dass die Herren von Tram das auch genauso meinen. Auf der Welle des Erfolgs wurden 2008 satte 35 Shows in ganz Süddeutschland und der Schweiz gespielt und keiner der Vier hat nur annähernd genug. Im Gegenteil: 2009 wollen sie noch eins drauflegen. Während sich die ersten beiden Demos des Jahres satte 500 Mal verkauft haben, sind sie mit neuer EP im Gepäck weiter dabei, nur eine Mission zu verfolgen: „Still rockin your socks off“. Rosastoiner hingegen, kann man wie folgt beschreiben: Mal heavy, mal soft und melodisch, Schwoabarock mit Texten, die dem tatsächlichen Leben recht nahe kommen.

Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,50 € Info/Karten: www.diehalle.de

Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.qltourraum.de

Der Atem und seine Bedeutung Night of the guitar

Larry Carlton Trio & Bernie Marsden Band 14.11. Winterbach, Lehenbachhalle Der dreifache Grammy-Gewinner Larry Carlton bewies sich, seit seinem ersten Album „A little help from my friends“, immer wieder selbst. Er war schon mit vielen Musikgrößen im Studio, stand mit „The Crusaders“ auf der Bühne und ging mit der Multi-Platin-Jazz-Supergroup „Fourplay“ auf Tournee. Während seiner bisherigen Karriere, die mittlerweile bereits drei Dekaden andauert, wurden 30 eigene Alben und 100 zusätzliche Gold- und Platinalben unter seiner Mitwirkung veröffentlicht. Einer der Gründe, warum Bernie Marsden, der Gitarrist der legendären Rockband Whitesnake, mit fast allen Mitgliedern der letzten Gallagher Tour-Band auf Tournee geht, ist es, Rorys Musik einen Abend von poetischem Ruhm zu widmen. Für Bernie war Rory so etwas wie ein musikalischer Held und er wurde oft mit ihm verwechselt. Seine Musik soll ein Kompliment an Rory sein. Es ist ein außergewöhnliches Erlebnis der Bluesrock-Musik.

„Eine Reise zu unserem Atem und Körper“

14.11. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk Wir atmen tagein, tagaus. Der Atemfluss begleitet uns von der Geburt bis zum Tod. Mehr als 2000 Jahren umfasst das Wissen um die ganzheitliche Bedeutung des Atems. Unsere körperlichen wie auch unsere seelischen und geistigen Kräfte sind untrennbar mit dem Atem verbunden. Eine der größten Freuden, die diese Welt bereithält: das Empfinden eines freien, mühe- und grenzenlosen Atems, der uns ganz umfängt und mit dem Leben verbindet. Der Atem ist somit eine führende Kraft in uns. Grundlage für den heutigen Vortrag ist die Atemlehre von Prof. I. Middendorf, einer der führenden Persönlichkeiten auf dem Gebiet der Arbeit mit dem Atem. Roswitha Stingel ist Atempädagogin und in eigener Praxis in Jebenhausen tätig. Sie bietet Einzelbehandlungen und Unterricht in Gruppen an. Beginn: 11.00 Uhr, Eintritt: frei Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 35,--/37,-- € Info: www.kulturinitiative-rock.de

Live im November | 36


13. - 14. November

XAVER Party 14.11. Ellwangen, Bar am Nil Der XAVER lädt zum Tanze ein. Euer Lieblingsmagazin veranstaltet im Herbst eine Partyreihe mit 2 weiteren Terminen in der Bar am Nil. Tanzbares steht im Vordergrund, so gestaltet sich der Abend mit den besten Klassikern aus Pop, Rock, Reggae bis hin zu Disco und Elektro. Doch alle haben sie eines gemeinsam, sie sind tanzbar, machen Laune - und sind wie der XAVER eben, vielseitig. Und so vielseitig und interessant wird auch das Publikum sein. Die richtige Veranstaltung für Menschen, die gerne mal wieder ausgehen und die Hüften schwingen lassen möchten, denen jedoch das sonst Gebotene nicht anspruchsvoll genug ist. Beginn: 21.00 Uhr, Info: www.xaver.de

Engagement - Marktplatz 14.11. Aalen, Rathaus Bürgerschaftliches Engagement ist das unverzichtbare „soziale Kapital“ unserer Stadt. Machen Sie mit! Bringen Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten, Erfahrungen und Ideen zum Wohl der Gemeinschaft ein! Erleben Sie die Vielfalt der Engagementmöglichkeiten in Aalen und lernen Sie interessante Menschen aus Organisationen, Vereinen oder Initiativen kennen. Zahlreiche Engagementmöglichkeiten in Aalen warten auf Sie, z.B. als Betreuungsperson im Schülercafé, als Wahlhelfer, erster oder zweiter Vorstand, Mitwirkende/r für Filmprojekte, Begleitperson für Veranstaltungen und Ausflüge mit Kindern, Senioren, Menschen mit Behinderungen etc.; Mithelfer/in im Büro, Unterstützer/in beim Schulmittagstisch, Homepage-Gestalter/in, Sanitäter/in, Buddie, DVD-Vorführer/ in im Kino, gesetzliche Betreuer/in, Senioren-Begleiter, Kleinbusfahrer/ in für Ausflüge, Drehbuchautor/in, Unterstützer/in für den Seniorenchor, Anleiter/in Handarbeit für Heimbewohner/innen, Biotoppfleger/in, Hausaufgabenbetreuer/in, Ehrenamtskoordinator/in, im Besuchsdienst, als Hausmeister/in, Kursanbieter/in für Basteln, Kochen, Backen, Spiele spielen etc.; Reisebegleiter/in, Jugendleiter/in, Bewerbungstrainer/in, Unterstützer/in für Arbeitslose... Umfang des Engagements, Einsatzzeiten und sonstige Bedingungen nach Absprache. Beginn: 11.00 Uhr, Info: www.aalen.de, Tel.: 0162/2927904

Paul Panzer

„Endlich Freizeit, was für’n Stress“ 14.11. Aalen, Stadthalle Wenn Deutschlands schrägster Komiker Freizeit hat, ist das Chaos vorprogrammiert. In seinem brandneuen Soloprogramm nimmt Sie Comedypreisträger Paul Panzer mit auf eine neue Reise in seine verrückte Welt des alltäglichen Wahnsinns, abenteuerlicher Geschichten und skurriler Interpretationen. Ob erfasst vom Wellness-Wahn, begeistert im Handwerkerrausch, eintauchend in die Welt des Sports, voller Reiselust oder schlicht vor der Glotze die Zeit totschlagend - Paul Panzer hat’s gemacht, und präsentiert uns nun die ultimative Abrechnung... sensationell verrückt, bedingungslos ehrlich und wie immer zum Brüllen komisch. Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.konzertbuero-augsburg.de

5 Fragen an Paul Panzer XAVER: Warum entscheidet man sich mit einem quasi Promi-Nachnamen wie Tappert denn für einen Künstlernamen wie Paul Panzer? PAUL PANZER: „Paul Panzer“ war purer Zufall. Während meiner Rundfunkzeit war ich mit Hörspielen beschäftigt. Daher brauchte ich immer neue Charaktere, die ich nahezu täglich erfinden musste. Irgendwann war es „Paul Panzer“.

Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle Skrupellose Hausmusik

14.11. Dischingen, Egauhalle 27.12. Ulm, Roxy 28.12. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle 30.12. Aalen, Stadthalle Heimat ist mehr als der eigene Mief. Und deshalb gab und gibt es immer welche, die zupfen am eigenen Nest und ziehen in die Welt hinaus. Dort stecken sie ihre Nase in die Kochtöpfe anderer Leute, klauen ihnen die Lieder und machen eigene daraus. Schon immer war dies das eigentliche Abenteuer - (nicht nur) der Musik: Räubern in der Welt. Musik brodelt in abertausenden lokaler Suppen- und Garküchen. Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle betreibt eine davon, eine besonders geschmackvolle: ein Mikrokosmos voller Lieder, Instrumente, Rhythmen und Sounds. Sie vermengen Eigenes und Fremdes, Nahes und Fernes, Regionales und Globales: Einfach alles, was zusammen passt und irgendwie gut schmeckt - so wie Linsen und Spätzle. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,50/21,-- € Info: www.kultur-in-der-arche.de, Tel.: 07327/9222111, www.stumpfes.de

37 | Live im November

X: Ein paar Ihrer Trademark-Sätze wie „Ich begrüße sie“ oder Ihr „Rrrichtiiig“ sind ja schon in den alltäglichen Sprachgebrauch übergegangen - ist man da auch schon mal stolz drauf? PP: Ich habe es schon immer geliebt, wenn ich Leute zum Lachen bringen konnte und freue mich natürlich, wenn das vom Publikum so angenommen wird. X: 2006 erhielten Sie den Deutschen Comedypreis als bester Newcomer. Wo steht die Trophäe heute und wie wichtig sind Ihnen Preise und Auszeichnungen allgemein? PP: Der Comedypreis war eine schöne Auszeichnung, weil ich den Preis nicht dafür bekommen habe, was ich im Radio gemacht habe, sondern dafür, dass ich live auf der Bühne stehe. Ich bin sehr stolz auf diesen Preis! X: Ist es eigentlich schwer, diese Blümchenhemden aufzutreiben, oder kriegen Sie die mittlerweile vielleicht sogar schon von Fans zugeschickt? PP: Ich gehöre zu der Kategorie Männer, die das anziehen, was die Frau ihnen am Morgen rauslegt. Hilde hat irgendwann mal einen Ballen Gardinenstoff gekauft und mir ein Hemd genäht. Jetzt muss ich so lange die Hemden tragen, bis der Stoff aufgebraucht ist. Nach meinen Berechnungen noch ungefähr bis 2012 :-) X: Bitte vervollständigen Sie den folgenden Satz: Größter Komödiant aller Zeiten ist bzw. war… PP: Heinz Erhardt!


Live im November The Swindle 14.11. Aalen, Frapé Der Feldzug von The Swindle kann beginnen. Um die Bombe scharf zu machen, haben sich The Swindle gemeinsam mit Produzent Swen Meier (Kettcar, Tomte, Kilians) in den Hamburger MOB Studios verschanzt und ihre erste EP aufgenommen. Rausgekommen ist mehr als Teenie-Indie. Mehr als plumpe Systemkritik. Mehr als Anti. Mehr als Röhre. Mehr als Chucks und Lippenpiercing. Dabei wollen sie das Rad des Rock’n’Roll nicht neu erfinden, sondern ihre eigene Interpretation umsetzen, Konzerte spielen und möglichst viele Leute erreichen. Charakteristisch sind dezente Gitarrensoli, der eingängige Gesang, die treibende Rhythmusfraktion, die abwechslungsreiche Struktur. In einigen der Schlüssellocations der Nation (Röhre, Atomic Café, Grüner Jäger) haben sie schon gespielt und Lunte gerochen. Jetzt sind sie im Frapé. Auf dass die Bombe endlich explodiert. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 4,-- €, Info: www.frape-aalen.de

Die Philharmonie 14.11. Schwäbisch Gmünd, Heilig-Kreuz-Münster Die Philharmonie Schwäbisch Gmünd lädt herzlich ein zu ihrem zweiten Sinfoniekonzert 2009. Im wundervollen Heilig-Kreuz-Münster werden die 3. Sinfonie von Anton Bruckner und Ausschnitte aus dem Magnificat von John Rutter erklingen. Romantisch, impulsiv, opulent und leidenschaftlich kommt Bruckners Sinfonie daher und ermöglicht der Philharmonie, mit über 60 Musikerinnen und Musikern alle Facetten ihres Könnens und ihrer Spielfreude zu präsentieren. Die besondere Atmosphäre im Münster garantiert ein beeindruckendes Klangerlebnis. Das Konzert beinhaltet auch eine echte Premiere. Zum ersten Mal musizieren die Mitglieder der Philharmonie Schwäbisch Gmünd zusammen mit den Sängerinnen und Sängern des Kolpingchores. Für das Magnificat des englischen Komponisten John Rutter werden dann über 130 musikbegeisterte Künstler zu hören sein. Die schon aus Hänsel und Gretel bekannte Berliner Sängerin Nina Omilian freut sich als Solistin auf eine erneute Zusammenarbeit mit der Philharmonie. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Der Oratorienchor

Pasadena Roof Orchestra und der Männerchor Liederkranz

14.11. Schwäbisch Gmünd, Congress Centrum Stadtgarten Nie war der Swing seit seiner Entstehung so populär wie heute. Klassiker wie „Sweet Georgia Brown“, „Just A Gigolo“ oder „s’Wonderful“ unterhalten das erfahrene Publikum ebenso wie die Jugend. Das in England beheimatete Pasadena Roof Orchestra feiert im großen Jubiläumsjahr 2009 den 40. Geburtstag mit dem Showprogramm „Roots of Swing“. Das Kultensemble tritt seit seiner Gründung 1969 kontinuierlich rund um den Globus auf. Mit der bei uns als „Swing“ bekannten Tanzmusik aus dem Amerika der 20er, 30er und 40er Jahre hält das Pasadena Roof Orchestra ein Stück Nostalgie lebendig. Britischer Stil, anglo-amerikanischer Entertainer-Humor und der Groove des echten Roots-Jazz, der sogenannten „Hot Dance Music”, das sind die Säulen einer großen Tradition, die die elf herausragenden Musiker des Ensembles unter Leitung von Bandleader und Sänger Duncan Galloway bis heute mit großem Erfolg pflegen. Über großen Erfolg und große Resonanz beim Publikum durfte sich auch der Männerchor Liederkranz Straßdorf bei seinen zahlreichen mitreißenden und innovativen Konzerten in den vergangenen Jahren in der Stadt freuen. Unter der neuen musikalischen Leitung von Jens Ellinger wird dieser Weg mit anspruchsvollen und publikumswirksamen Veranstaltungen, wie jetzt zusammen mit dem Pasadena Roof Orchestra, weiter gegangen. Beginn: 19.30 Uhr, Info/Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6030

15.11. Dischingen, Pfarrkirche St. Johann Baptist Der Oratorienchor Heidenheim e.V. führt im 101. Jahr seines Bestehens und im Jubiläumsjahr von Georg F. Händel (gest. 1759) und Joseph Haydn (gest. 1809) zwei nicht so häufig gesungene, dafür jedoch durch die Verbindung mit dem Entstehungszeitraum des Aufführungsortes recht reizvolle Werke auf. Die katholische Pfarrkirche St. Johann Baptist in Dischingen, im spätbarocken Stil erbaut, bildet für den Oratorienchor den geeigneten Rahmen für die Aufführung des Dettinger Te Deums von Händel (entstanden 1726) und der Cäcilienmesse von Haydn aus dem Jahr 1746. Zusammen mit dem „Young European Baroque Orchestra“ aus Trossingen, das sich aus Musikern mehrerer Nationen zusammensetzt und auf Barockinstrumenten spielt (Konzertmeisterin Cosima Marius aus Sontheim/Brenz), werden u.a. die Solisten Barbara Bübl (Regensburg, Sopran) und Cristina Otey (Stuttgart, Mezzosopran) zu hören sein. Die Leitung des Konzertes liegt in den Händen von Thomas Kammel. Er führt den ORA Heidenheim seit zehn Jahren und wird mit dem 24. Konzert unter seiner Leitung einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des alteingesessenen Chores setzen. Beginn: 17.00 Uhr, Info/Karten: www.oratorienchor.heidenheim.com, Tel.: 07321/54456

Hämmerle & Leibssle „Durchs Land der wilden Schwaben“

16.11. Uhingen, Uditorium 18.11. Aalen, Stadthalle 26.11. Waiblingen, Bürgerzentrum Die Schwaben kommen! Mit ihrem mittlerweile dritten Programm treten die beiden Schwabenkomiker Hämmerle und Leibssle den Beweis an, dass das Schwabenland nicht nur eine geographische Herkunft ist, sondern ein Bewusstseinszustand, der nicht unbedingt von jedem Menschen erreicht werden kann. Hämmerle und Leibssle sind wieder aufgebrochen, die Welt zu erobern! Sicher, dass die beiden Herren auf ihren Reisen nicht selten bereits am eigenen Gartentürchen aufgehalten werden, wundert niemanden, der dieses Fernseh-erprobte Duo kennt. Doch auch unterwegs erleben die beiden Hutträger so manches Abenteuer, das sie sicher genauso gut zuhause hätten entdecken können: Ob es sich um anonyme Anrufer, das Geheimnis der Frauen oder um den Ursprung dieser letzten wahren Männerfreundschaft handelt, Hämmerle und Leibssle bleiben keine Antwort schuldig. Denn eins ist klar: Diese Herren haben Hummeln unterm Hut! Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Info: www.swing-time-special.de Karten: Easy Ticket Service Tel.: 0711/2555555

Live im November | 38


14. - 19. November

Erfolgsgeheimnis Mensch „Impulse für ein gesundes und erfülltes Leben“

17.11. Schwäbisch Gmünd, Congress Centrum Stadtgarten Dr. med. Michael Spitzbart zählt zu den bekanntesten Gesundheitsexperten Europas. Er ist Bestsellerautor und Träger des europäischen Literaturpreises sowie ein international gefragter Referent. Dr. Spitzbart ist spezialisiert auf präventive Medizin und leitet die erste Praxis Deutschlands nur für Gesunde. In seinem Vortrag referiert er über richtige Bewegung, Ernährung und Mentaltechniken. Er demonstriert eindrucksvoll und verständlich, wie sich Prinzipien der präventiven Medizin, der Psychologie und der biologischen Maximierung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit leicht im Alltag integrieren und umsetzen lassen. Dr. Spitzbart liefert zahlreiche Impulse für ein gutes Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele, mit der Zielsetzung, gesünder, leistungsfähiger und glücklicher zu leben. Gesundheit und Höchstleistung ist für ihn dabei kein Widerspruch. Auf die Balance kommt es ihm an und auf die aktive Nutzung präventiver Möglichkeiten. Lassen Sie sich inspirieren - steigern auch Sie Ihre persönliche Energiebilanz. Bidla Buh „live-best of Bidla Buh“ wird die Gäste musikalisch unterhalten. Die drei tollkühnen, unverschämt gut aussehenden Hamburger Jungs bieten charmant-skurrile Musik-Comedy der absoluten Spitzenklasse. Ein echter Augen- und Ohrenschmaus im Stile der 20er Jahre. Erleben Sie nostalgische Schlager und moderne Hits, witzig-hintergründige Chansons und kurzweilige Moderation gepaart mit grotesken Einlagen voller Virtuosität, Stilvielfalt und herrlich absurdem Humor. Beginn: 19.30 Uhr, Info/Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/60304250

Jan Becker Think Grotesque

18.11. Schwäbisch Gmünd, Congress Centrum Stadtgarten Jan Becker betritt in diesem Herbst mit seiner neuen Show „Think Grotesque“ wieder Deutschlands Bühnen. Mit seinem zweistündigen Programm wird er seinen Zuschauern nicht nur einen unvergesslichen Abend bereiten, sondern ihnen neue Augen schenken, ihre Gehirne umpolen und sie das Unsichtbare berühren lassen. Mit seiner Mischung aus Mentalmagie, elektronischer Musik und assoziativen Filmprojektionen, die inspiriert ist vom Theater Grand Guignol, André Breton und der Dada-Bewegung, hebt Jan Becker die Kunstform des Gedankenlesens ins 21. Jahrhundert und macht sie zugleich zeitlos. Mit rätselhaften Worten, Gesten und Kunststücken erzählt Jan Becker energetische Bruchstücke seines Lebens, mit denen er sich auf unnachahmliche Weise in die Köpfe seiner Zuschauer einklinkt und ihnen Einblicke in eine höhere Realität erlaubt. In dieser Bühnenshow werden selbstverständliche Grenzen plötzlich aufgehoben und Verbindungen sichtbar, die niemand vermutet. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,35/26,35 €, Info/Karten: i-Punkt, Tel.: 07171/6030

„Opportunity“ 19.11. Schwäbisch Gmünd, Café Spielplatz 20.11. Auernheim, Raum für Spiel und Kreativität Die drei Individualisten von Opportunity haben ihren eigenen, gemeinsamen Weg gefunden, sich selbst und ihr Publikum zu begeistern. Marie Fofana zaubert in ihrer Perkussions-Küche wundervoll swingende Grooves, die Gaz am Bass ohne weiteres erlauben, das Fundament immer wieder zu verlassen, um in solistischen Sphären zu wandeln, während Axel Nagels akustische Gitarre sich nicht etwa auf „Akkord-Arbeit“ zu beschränken hat. Dennoch verzichten die Vokalisten gerne mal auf die Band, um sich auf ein À capella zu „beschränken“! Rock, Pop, Blues, Funk, Jazz... was sie auch immer durch die „Opportunity-Mühle” drehen - mit einem großen Augenzwinkern bringen die drei es fertig, sich respektlos vor den großen Singer-Songwritern zu verneigen. In fünf Jahren sind mittlerweile zwei Live-CDs entstanden, mit Songs von z.B. Steely Dan, Joan Armatrading, Bruce Hornsby, Marc Cohn oder Van Morrison. Wer allerdings Kopien wohl bekannter Originale konsumieren möchte, wird eher enttäuscht sein. Und das ist auch durchaus gewollt, denn Musik sollte aufregend sein, nicht Aufsehen erregend. Bei Opportunity steht das Interpretieren des Songs im Vordergrund, nicht die originalgetreue Wiedergabe. Dennoch - oder gerade deshalb - im Mittelpunkt steht immer der Song. Und natürlich das Verzaubern des Publikums! Beginn: jeweils 20.30 Uhr, Eintritt: Schwäbisch Gmünd 12,50/14,-- € Info/Karten: www.cafe-spielplatz.de, Tel.: 07171/62288

39 | Live im November


Live im November „Du willst es doch auch!“

Serdar Somuncu - Der Hassprediger

Kabarett mit Florian Schröder

19.11. Aalen, Stadthalle 21.11. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle In dieser Show zeichnet Schroeder, bekennendes Mitglied der Generation IMM - Irgendwas mit Medien - ein feines Portrait seiner Generation: Mehr Piercings im Intimbereich als Klingeltöne auf dem Handy, den Bachelor in der Tasche, geht’s auf ins globale Dorf, während die Eltern zu Hause am PC beim emotionalen Gebrauchtwagenhandel „Parship“ nach dem nächsten Partner suchen. Schroeder sprengt mit diesem Programm erneut die Grenzen zwischen Kabarett und Comedy. Beginn: jeweils 20.00 Uhr Info/Karten: Touristik-Service Aalen Tel.: 07361/522359 und Kartenhäusle Schorndorf Tel.: 07181/929451

19.11. Schwäbisch Gmünd, Turmtheater [Kabarett] „Kabarett muss ein Schlag in die Fresse sein“ - so warnt Serdar Somuncu vor seinen Auftritten. Denn Somuncu operiert mit der kabarettistischen Panzerfaust, wo andere geziert mit dem Florett fechten. Mit „Hassprediger - Ein demagogischer Blindtest“ wird er u.a. Ausschnitte berühmter Reden der Weltgeschichte von Osama bin Laden bis Roland Koch hinterfragen und einander gegenüberstellen. So weit, so gut, könnte man denken. Wenn man die Namen derjenigen wüsste, deren Reden da gerade verlesen werden. Denn die wird Serdar nicht nennen. Ein Blindtest eben. Vor allem ein Einblick in die Austauschbarkeit politischer Floskeln jenseits von Zeit und Parteizugehörigkeit. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,75/27,55 € Info/Karten: www.eventim.de

Dave Goodman

International Guitar Night Jazz @ Night Jazz Open

19.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Wie immer mit dem Martin Rosengarten Trio - das sind Martin Rosengarten (Piano), Steffen Knauss (Kontrabass) und Thomas Göhringer (Schlagzeug). Ansonsten hoffen wir auf viele Solisten... Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.raetsche.de, Tel.: 07331/42220

19.11. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Der kanadische Soloinstrumentalist Ryan LeBlanc verknüpft in seinen Eigenkompositionen Gitarre, Djembe, Harmonika und Banjo miteinander, um so eine große Vielfalt peppiger und leidenschaftlicher Musikstücke zu produzieren. LeBlanc ist bekannt für seine innovative Verbindung von perkussiven und alternativen Musikstilen, die seinen Kompositionen eine sehr erdige und lebendige Qualität verleihen. Dave Goodmans Live-Shows sind energiegeladen und mit viel Humor gespickt. Er nimmt sein Publikum mit auf eine Reise durch sensible Balladen und kraftvollen Blues, mit teils witzigen, teils bewegenden Geschichten. Steve Hicks, britischer Akustikgitarrist und Gitarrenbauer, zeigt seine Kunstfertigkeit mit einem reichen, stetig sich erweiternden Repertoire. In seinen Konzerten spielt er Songs und Instrumentals, Ragtime, virtuose südamerikanische Gitarrenwerke, Tänze oder keltische Melodien bis hin zu ausgefeilten zeitgenössischen Kompositionen. Nur wenigen gelingt wie Peter Finger eine so perfekte Symbiose und Integration von kompositorischer Tiefe, spieltechnischer Virtuosität und weitreichender musikalischer Vision. Seine Musik mit ihrer perfekten Balance von Intellekt und Emotion ist für sein Publikum, sei es im Konzert oder vor dem heimischen CD-Player, immer ein sinnliches Erlebnis, elegant, phantasievoll und inspirierend. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 16,50/18,-- €, Info: www.kulturforum-schorndorf.de, Tel.: 07181/929451

Atze Schröder „Revolution“

20.11. Aalen, Stadthalle In seinem neuen Programm muss Atze feststellen: Die Welt ist reif für eine Revolution. Denn in einer Welt, in der jeder zweite Jugendliche einen Geigerzähler für einen Dirigenten hält und die Nah-Ost-Krise in Polen vermutet, in der unsere Kinder den Bodymaßindex eines Marzipanbrotes vorweisen und weniger Bewegung pro Tag haben als die Polkappen, in der verhartz-vierte Ex-Prominente uns für 14 Tage den Dschungelaffen geben und dabei ganz nebenbei beweisen, dass die Krone für Atze Schröder der Schöpfung nur ein missglückter Versuch teilnehmen unter: war, muss was passieren. Viva la Revolution, www.xaver.de wenn ein ehemaliger Postchef mit 20 Millionen Rentenabfindung jetzt den Gürtel enger schnallen muss; viva la Revolution, wenn eine Supermarktkette wie Lidl von einer Stiftung zur Stasizentrale mutiert und viva la Revolution, wenn Mütter sich in einer TV-Show durchtauschen lassen wie PET-Flaschen am Kiosk.

X

XAVER schenkt!

3x2

Karten

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 30,50 €, Info/Karten: Touristik Service Aalen, Tel.: 07361/522359

Rock meets Metal 20.11. Ellwangen, Jugendzentrum Vier Bands aus der Region sorgen mit ihren unterschiedlichen Musikrichtungen für einen musikalisch abwechslungsreichen Abend im Juze Ellwangen. Den Anfang macht die Akustikband Coca Suit mit eher sanfteren, alternativen Klängen. Danach spielt die Coverband Bolz Brothers & Friends ihre Rock- und Funksongs. Als dritte Band spielt Motown Circus mit eigenen Liedern im Classic Rock-Stil. Für einen gelungenen Abschluss des Abends sorgt die Band The Crate, die sich auch mit eigenen Liedern präsentieren wird, welche sie selbst als eine Mischung aus Funk und Metal bezeichnen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 3,-- €, Info: Einlass ab 16 Jahren www.juze-ellwangen.de

Live im November | 40


19. - 21. November

Shine On A tribute to Pink Floyd

Hopps End... Eine Band setzt Akzente

20.11. Reichenbach/Fils, Die Halle Ohne auf die legendären Stilelemente zu verzichten, haucht Shine On den genialen Vorlagen neues Leben ein. The Dark side of the Moon strahlt in neuem Glanz. Frischer, frecher und von allem Angestaubten befreit, werden David Gilmour, Roger Waters und Kollegen von Musikern der nächsten Generation erfrischend neu interpretiert. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,50 € Info/Karten: www.diehalle.de

21.11. Aalen, Bottich Gegründet 2009 in der schönen Provinzmetropole Aalen, lassen die fünf Musiker Stefanie Ladenburger, Torsten Kraus, Bernd Sauter, Tobias Holst und Jens Slaby seither keine Gelegenheit aus, das Publikum mit dem eigenen akustischen Gitarrensound mitzureißen. Altbekannte Stücke von Johnny Cash, Bruce Springsteen, John C. Mellencamp, welche die Musiker neu interpretiert haben, sowie neues Material aus der Feder von Hopps End begeistern die Gäste in den Aalener Kneipen und versprechen einen ausgelassenen, rockigen Abend. Anfang August hat die Band auf Anfrage des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr den langen Weg in die Krisenregion Kosovo auf sich genommen, um die dort stationierten Soldaten musikalisch zu unterhalten. Es wurde ein Benefizkonzert zugunsten der Initiative Downsyndrom Kosova veranstaltet, um den bedürftigen Kindern der Region finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen. Beginn: 22.00 Uhr, Info: www.bottich-aalen.de

Zane Charron

Amerikanische Gitarrenmusik

Carlos del Junco Trio Bluesharp at it’s best

20.11. Schorndorf, Jazzclub Session ’88 Gleich sieben Mal wurde der in Kuba geborene, in Toronto/Kanada lebende Harmonikavirtuose zum „Harmonica Player of the Year“ gewählt. Wie nur wenige andere beeindruckt er durch seine von ihm perfektionierte „Overblow“-Technik, mit der er auf einer einfachen diatonischen Harp jede erdenkliche Melodie möglich macht. Carlos del Junco hat den Blues in all seinen Facetten ausgeleuchtet. Er ist ein Mann, der den Blues lebt und doch ständig für Überraschendes und erfrischend Neues gut ist. Dabei ist er offen für andere Einflüsse wie Swing und sogar Latin. Mit Carlos kommen seine langjährigen Mitstreiter Kim Effert und Uli Fiedler. Atemberaubender Groove ist garantiert! Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 13,-- € Info: www.kulturforum-schorndorf.de, Tel.: 07181/62370

21.11. Ellwangen, Irish Pub Leprechaun Indem er traditionelle akustische Gitarrenmusik mit modernen Techniken und perkussiven Klängen verbindet, verwandelt Zane den Klang eines einzigen Instruments in den einer kompletten Band, inklusive Rhythmus-, Backup- und Lead-Gitarre. Fügt man seine ausdrucksstarke Stimme dieser Mischung hinzu, entsteht daraus ein fesselnder und unterhaltender Soloakt. Seine Musik ist eine erfrischende Mischung aus komplexem, unglaublichem Fingerpicking und einzigartig arrangierten Songs aus einer Vielzahl verschiedener Genres. Zusammen ergeben sie den vollen Klang, der den Zeitgeist der heutigen amerikanischen Akustik-Gitarrenszene widerspiegelt. Während er in Restaurants, Cafés und Pubs in Florida spielte, entwickelte sich seine ehrliche, reine Singstimme. Jetzt, mit einer soliden Grundlage in den Genres Folk, Jazz, Blues, Ragtime, Country und beinahe jeder anderen vorstellbaren Musikrichtung, hat er das alles in ein einzigartiges und aufregendes Musikerlebnis verwandelt. Auf der Bühne gelingt es ihm, mit seinem entspannten und humorvollen Auftreten jedes Publikum in seinen Bann zu ziehen, während sein breit gefächertes Repertoire sicherstellt, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.pubfamily.de

Damnasty 21.11. Heubach, Qltourraum Übelmesser Bereits im ersten Jahr ihres Bestehens schafften es Damnasty, das überregional angesehene Karlsruher New-BandsFestival als absoluter Überraschungssieger zu gewinnen. Ihr neuestes Studioalbum „Keepsake To My Family“ verpackt tanzbaren Indierock mit einer ordentlichen Portion Punk-Attitüde und handelt von der Liebe, vom Verlassenwerden und vom Betrügen. Sie stiften Verwirrung dank Lebensironie - coole Musik ist das sowieso. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.qltourraum.de

41 | Live im November


Live im November Hiss 21.11. Heidenheim, Café Swing Heidenheim darf sich auf die beste Polkaband der Welt freuen: „Hiss“ kommen wieder ins Swing. Der Auftritt letztes Jahr war noch lange danach Gesprächsthema im Kulturcafé. Der alte Charismat Stefan Hiss, der stoisch dastehend seine Quetsche zu Höchstleistungen treibt und den bandeigenen bunten Strauß schwarz-brauner Melodien auspackt, als ob es kein Morgen gäbe, gibt den zartbitteren Entertainer. Seine Jungs rocken einfach vom ersten Ton die Hütte und alle, die drin sind, können nichts anderes tun als tanzen.

„Dance Masters! Best of Irish Dance“

Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/16,-- €, Info/Karten: www.swing-cafe.de

Fucking Fall Fest 21.11. Aalen-Wasseralfingen, Heavy’s Das Heavys beginnt die kalte Jahreszeit mit dem Fucking Fall Fest, an dem vier Bands teilnehmen werden und bei dem für alle Geschmäcker etwas dabei sein wird. Zum Auftakt werden sich die Newcomer von Martyr die Ehre geben. Anschließend werden die wohlbe- Merit kannten Aalener Merit der Menge mit ihrem Mittelalterrock einheizen. Dritte Band im Bunde ist die Ulmer Newmetalcombo Need2Destroy, die mit ihrem an System of a Down angelehnten Stil sicherlich beim jüngeren Publikum Anklang finden wird. Als Höhepunkt dieses Abends werden die Hardrockmetaller von Despise den Schuppen richtig rocken.

21.11. Heidenheim, Congress Centrum Eine perfekt inszenierte Show, die Tradition und Entertainment in einzigartiger Weise verbindet und wahre Begeisterungsstürme auslöst! Mit zusätzlicher Live-Übertragung der Tänzer auf einer großen Leinwand! Irische Meistertänzer/-innen, Musiker und Sänger erzählen die Geschichte des Stepptanzes vom Beginn bis zum weltweiten Erfolg. Die irische Lebensfreude sprüht aus jeder Szene, klassische und moderne Tanzelemente fügen sich in lyrische und rhythmische Musik und wechseln sich mit ausgesuchter irischer Folklore ab. Traditionelle irische Musik, verschiedene irische Stepptanz-Stile und einige der besten irischen Stepptänzer/-innen in traditionellen Kostümen begeistern die Besucher. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 34,90/49,90 € Info/Karten: www.ticketshop.hz-online.de

Beginn: 21.00 Uhr, www.heavys.com

The Sietch Tabr Band Exits to Freeways 21.11. Aalen, Frapé Drei Hamburger mit Weltrekord-Ambitionen. Das könnte man zumindest meinen, wenn man die Länge des vollen Namens der Band sieht. Der lautet nämlich „Exits To Freeways Spread Like The Veins On The Back Of My Hand”. Da das jedes Tourplakat sprengen würde, nennen sie sich kurz: „Exits to Freeways“. Um ihre Musik zu beschreiben, braucht man hingegen nicht so viele Worte. Eines genügt: Unberechenbar! Sie haben klaren Songstrukturen den Kampf angesagt. Glaubt

21.11. Aalen, Café Wunderlich Vor vier Jahren trafen sich die Jungs zu einem gemeinsamen Mohren Revival Gig im neuen Frapé. Im Herbst 2008 beschlossen Alfred Krauss, Michael Spilek und Josoa Kohn wieder regelmäßig zu proben. Schnell merkte man, dass die alte Energie immer noch vorhanden war. Daraus konnte nur die Rückkehr auf die Bühne resultieren. Groovige Improvisationen nehmen innerhalb der Band einen großen Raum ein. Die Besucher können sich auf einen Mix ihrer alten Songs sowie auf neue Kompositionen freuen. Spaß steht an erster Stelle an diesem Abend. Beginn: 20.30 Uhr

Matinee zum 250. Geburtstag von Friedrich Schiller „Sire...Geben sie Gedankenfreiheit!“

man, den roten Faden gefunden zu haben, wird man schnell eines Besseren belehrt. Unerwartete Breaks stellen ihre Songs ständig auf den Kopf. Ist das hier Post-Rock, noch Punk oder schon Indie? Selten war eine Genre-Einteilung so egal. Das Debütalbum „Spilling Drinks Spelling Names“ ist quasi eine vertonte Dauer-Überraschung. Vertrackt, intelligent, gleichzeitig verschwitzt, dreckig, roh, böse und vor allem lebendig. Ihre Musik riecht nach Ärger und ist auf perfekte Art unfertig, herausfordernd, aber voller Ideen und Emotionen - vor allem aber voller Melodien! Denn trotz gesteigertem Aggressionspotential, das in Zaum gehalten werden will, sind es Melodien und Songs, die verführen und sich festsetzen. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.frape-aalen.de

22.11. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk Am 10. November 2009 jährt sich Schillers Geburtstag zum 250. Mal. Schiller wurde in Marbach geboren und verbrachte seine Kindheit zunächst in Schwäbisch Gmünd, Lorch und ab 1766 in Ludwigsburg. Auf Befehl des Herzogs Karl Eugen studierte er an der Militärakademie (Karlsschule) in Stuttgart erst Jura und wurde dann 1776 zum Medizinstudium verpflichtet. Aus Auflehnung gegen Zwang und Gewalt schrieb er sein Erstlingswerk „Die Räuber“, das am 13. Januar 1782 in Mannheim uraufgeführt wurde. Die Lesung behandelt Schillers Stuttgarter Jahre bis zu seiner Flucht 1782 nach Mannheim und seinen kurzen Aufenthalt 1793 in Stuttgart. Wolfgang Höper wurde in Braunschweig geboren und besuchte die Staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hannover. 1976 wurde er zum Staatsschauspieler ernannt. Er ist Professor an der staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart und war in zahlreichen Fernsehspielen, im Theater und mit eigenen Programmen zu sehen. Die Musiker Frank Lehmann (Fagott), Ute Münch (Klarinette) und Rüdiger Zieschank (Klarinette und Bassetthorn) spielen alle bei den Stuttgarter Philharmonikern, daher auch der Name des Trios. Sie umrahmen das Programm mit Zeitgenossen Schillers: Beethoven (1770 - 1827), Mozart (1756 1791) und Salieri (1750 - 1825). Beginn: 10.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

Live im November | 42


21. - 26. November

Johann Sebastian Bach Messe h-moll

22.11. Aalen, Stadtkirche Zur Eröffnung des Aalener Bach-Zyklus erklingt am Totensonntag die Messe in h-moll in der Aalener Stadtkirche. Dieses „Opus ultimum“ von Johann Sebastian Bach ist konzentriert und reich an musikalischen Formen wie kaum eine andere Komposition. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts galt die Messe als das „größte musikalische Kunstwerk aller Zeiten und Völker“. Seit damals hat dieses Werk seinen Platz auf dem Olymp der Musikgeschichte. Die Aalener Kantorei, vier Vokalsolisten, das Trompetenensemble Konnerth und ein Orchester führen das Werk unter Leitung von KMD Thomas Haller auf. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 7,--/15,-- €, Info/Karten: www.kirchenmusik-aalen.de

Emily Jane White & Band 24.11. Langenau, Café Kapilio [Alternativ-Folk] Die Singer/ Songwriterin macht sich auf, der Welt ihre komplexen Geschichten von Melancholie und Isolation zu erzählen. Die Vergleiche zu artverwandten Künstlerinnen und Künstlern wie Cat Power oder Hope Sandoval (Mazzy Star), Nick Cave, Leonard Cohen und Neil Young bleiben da nicht aus. Doch auch Whites Anleihen bei klassischen weiblichen Jazz- und Bluessängerinnen wie Billie Holiday bleiben auf ihrem Debüt „Dark Undercoat“ nicht verborgen. Mit „Dark Undercoat“ gelingt der Amerikanerin ein beachtliches Debüt-Album auf dem französischen Talitres-Label. „Das Debüt der Songschreiberin aus San Francisco berührt vor allem durch die zarte, gern auch mal kippende Stimme, die kaum gestört wird von der akustischen Gitarre und einem gelegentlichen Cello. Die behutsamen Arrangements unterstützen das Träumerische, doch hin und wieder hat man das Gefühl, dieses Märchen könnte auch traurig ausgehen. Was den Zauber nur verstärkt.“ (Talitres/Rough Trade) Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 10,--/12,-- €, Tel.: 07345/4187

Howe Gelb 25.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Das Werk Gelbs ist kaum genau zu definieren, weil es, genau wie das Neil Youngs, mit dem er gerne verglichen wird, extrem vielseitig ist, von Rock über Americana, Country, Blues und Jazz bis zu zeitgenössischer E-Musik reicht. Bestes Beispiel ist das 2008 erschienene, hervorragende Album „proVisions“. Die Platte hat er zusammen mit talentierten Freunden und „Kollaborateuren“ wie Neko Case, M. Ward, Isobell Campbell und seinen dänischen Musikern produziert, die seinen Improvisationen gewachsen sind. Howe Gelb lebte selbst für mehrere Monate in Dänemark und hat sich dort einen neuen Musikerkreis aufgebaut. Seine strikt nichtkommerzielle Einstellung hat ihm außerdem den Titel „graue Eminenz des USamerikanischen Gitarrenundergrounds“ eingebracht. In den letzten Jahren hat Howe Gelb den überaus produktiven Katalog von Giant Sand-Material um diverse einzigartige Soloalben erweitert, auf denen auch Musiker/innen wie PJ Harvey, Kurt Wagner (Lambchop) oder auch Chan Marshall (Cat Power) zu hören sind. Um seinen Fans die Wartezeit auf ein neues Giant Sand-Album zu verkürzen, spielt er im November und Dezember, wahrscheinlich zusammen mit seinem „etatmäßigen“ Giant Sand-Bassisten, einige ausgewählte Duo-Konzerte. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 9,--/16,--/18,-- € Info/Karten: www.raetsche.de, Tel.: 07331/42220

43 | Live im November

Schillerban.de

„Schillers sämtliche Werke - Leicht gekürzt“ 26.11. Urbach, Auerbachhalle Baden-Württemberg feiert 2009 Friedrich Schillers 250. Geburtstag. Wer kennt sie nicht, die Standardwerke der großen deutschen Literatur wie „Die Räuber“, „Kabale und Liebe“, „Das Lied von der Glocke“, „Wilhelm Tell“ u.v.a. Die „Schillerban.de“ erspart dem Publikum ungefähr 16 Theaterbesuche, indem sie Schillers Standardwerke in einem Abend zusammenfasst. Dass an diesem besonderen Schillerabend einiges an Überraschungen auf die Besucher zukommen wird, das verspricht schon allein die Besetzung der „Schillerban.de“. Mit dabei sind Michael Ehnert und Kristian Bader vom legendären Kabarett-Duo „Bader-Ehnert-Kommando“; Hilmi Sözer war zu sehen u.a. im „Schuh des Manitou“ oder in „Die Rote Zora“. Der vierte im Bunde ist der Musiker Jan Christof Scheibe, der u.a. mit Sissi Perlinger, Esther Schweins, Channel Five und anderen auf der Bühne stand. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 16,--/19,-- €, Schüler 10,-- € Info/Karten: servicebuero@urbach.de, Tel.: 07181/800799


Live im November „Nacht der Poeten Ein Abend der komischen Literatur“ Ein Abend der komischen Literatur mit dem SWR 2

26.11. Lauchheim, Schloss Kapfenburg Jess Jochimsen, Kabarettist, Autor und gern gesehener Dauergastgeber auf Schloss Kapfenburg, moderiert wie immer die erfolgreiche Nacht der Poeten. Dafür lädt er traditionell eine unterhaltsam-bissige Literatenrunde auf seine Couch und analysiert unser Alltagsleben scharfsinnig aus dem Blickwinkel des Ich-habs-ja-gewusst-abernicht-wie-Pop-Bohemian. Es wird groteske Geschichten, irrwitzige Glossen und die seltsamsten Gedichte zu hören geben. Alles in Allem: Stand-Up Poetry und KammerRock’n’Roll zum Totlachen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kulturhaus Schloss Großlaupheim statt. Jess Jochimsen wird zu dieser Nacht der Poeten Bernd Gieseking, Michael Stauffer und Gabriel Vetter auf seiner Couch begrüßen dürfen. Den musikalischen Leckerbissen liefert Sascha Bendiks. Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: 15,50/21,55 € Info/Karten: www.schloss-kapfenburg.de Tel.: 07363/96180

„Schwarze Grütze - Bühnenarrest“ 26.11. Schwäbisch Gmünd, Café Spielplatz Zwei rote Gitarren, ein Klavier, kaum Schnickschnack. Helles Licht. Stefan Klucke und Dirk Pursche betreten die Bühne, und plötzlich gehen die Uhren anders… Humor der feinen englischen Art, verpackt in eingängige Melodien. Satirisch und skurril überhöht schrammen die Texte der Schwarzen Grütze haarscharf am wirklichen Leben vorbei, wortverspielte Lieder im farbenfrohen Schwarz. Es geht selten um die aktuelle Politik, sondern um das allgemein Menschliche und Unmenschliche. In guter Singer-/Songwritertradition beweisen sie einmal mehr: Das Private ist politisch. Vereinsmeier, Organspender, Marvins Eltern - Pursche und Klucke nehmen uns mit auf geistige Höhenflüge über menschliche Abgründe, um uns im nächsten Augenblick auf den Boden der Tatsachen zurückzukalauern. Sie erzählen, wie Herr Peters aus dem Grütze-Klassiker „Hochhauslied“ eigentlich aufs Dach kam, berichten, dass der Blues aus Deutschland stammt und scheitern beim Versuch, uns die Welt anhand von „Alkohol und Schweinefleisch“ zu erklären. Freuen wir uns also auf einen neuen Kessel Schwarzes, irgendwo im Niemandsland zwischen Kabarett und Chanson, zwischen Literatur und Anarchoclownerie, zwischen Scharfsinn und Stumpfsinn. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 12,50/14,-- € Info/Karten: www.cafe-spielplatz.de, Tel.: 07171/62288

Annamateur und Außensaiter: „Walgesänge“ 26.11. Heidenheim, Lokschuppen Anna Maria Scholz, alias Annamateur, dreimalige Dresdenerin des Jahres - sie ist das Beste, was einem Publikum passieren kann. Antidiva, Alphaweibchen, naturstoned - mit ihrem Mordsorgan, entwaffnender Persönlichkeit und enormer Wandlungsfähigkeit zieht sie Zuhörer im Nu in ihren Bann. Ihre Abende sind theamusikalisch, ihre Lieder musitralisch. Sie zersingt Bandbreiten, passt in keine Schublade - optisch nicht und schon gar nicht musikalisch. Sie improvisiert und interagiert mit dem Publikum. Immer spontan, immer anders. Man darf sich auf höchstem Niveau überraschen lassen, von bearbeiteten Coverversionen von Tom Waits, Charlie Parker, Charles Aznavour und Zarah Leander bis hin zu bitterbösen Dalida-Schlagern und eigenen Titeln. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de/tourismus-kultur Tourist-Information Heidenheim, Tel.: 07321/3274910

Vera Deckers „Psycho? Logisch!“ 27.11. Reichenbach/Fils, Die Halle Die aus TV Total, Quatsch Comedy Club und Nightwash bekannte Comedian präsentiert ihr zweites Soloprogramm. Vera Deckers ist Psychologin und das nützt ihr: gar nichts! Weder kriegt sie ihren Kontrollzwang in den Griff, noch kann sie sich von ihrem Helfersyndrom befreien und der Beziehungsgollum mischt sich mittlerweile auch in Karrierefragen ein. Ihre Mutter will sie unter die Haube bringen, das Tourleben ist auch nicht so glamourös und wenn sie im schicken Szenecafé stundenlang vom Kellner übersehen wird, rächt sie sich auch schon mal und ruft ihn einfach vom Handy aus an. Wie schon in ihrem ersten Programm nimmt die Kabarettistin dabei in erster Linie ihr eigenes Scheitern aufs Korn. Und was macht eine Psychologin, wenn sie nicht mehr weiter weiß? Klar: Sie ruft ihren Therapeuten an. Sympathisch, spontan und mit viel Gespür für die unglaublich komischen Untiefen des Lebens führt Deckers durch ihr nagelneues Programm. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 9,--/11,50 € Info/Karten: www.diehalle.de

„Gogol und Mäx“ Angela Buddecke Musikakrobaten Humor in Concert „Fehlbesetzung“ Musikkabarettainment

27.11. Langenau, Pfleghofsaal Angela Buddecke ist eine Frau, die nicht nur weiß, was sie will, sondern auch, wie sie’s bekommt. Die nicht lang redet, dafür viel singt und was zu sagen hat. Vor allem tut sie, was sie kann, und sie macht, was ihr gefällt. Multitalent Angela Buddecke unterhält und begeistert das Publikum mit ihrer schillernden Mischung aus Intelligenz und Gefühl, Witz und Virtuosität, Erotik, Komik und Musikalität. Ihre klugen, witzigen, bösen Texte, ihre beflügelnden Songs, von ihr begleitet am Klavier - das, meisterhaft gehandhabt, zum kongenialen Partner wird - und nicht zuletzt ein atemberaubendes Tempo sorgen für Unterhaltung im besten Sinne, für emotionale Bewegungen in alle Richtungen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €, Info/Karten: Bürger Büro Langenau, Tel.: 07345/96220

27.11. Aalen, Musikschule Versprochen: Ein so herrlich komisches Konzert haben Sie selten erlebt. Zwei faszinierende Musiker und Komödianten zelebrieren ein tempo- und geistreich ausgefochtenes musikalisches Duell von Bach bis Boogie-Woogie, von Pianissimo bis Pianoforte, von der Solo-Geige bis zur Orchestertuba. Musik-akrobatische Finessen und schier unglaubliche Instrumenten-Vielfalt: Gogol und Mäx sind vielfach preisgekrönt und gastieren seit über 15 Jahren auf Bühnen in ganz Europa und darüber hinaus. Beginn: 20.00 Uhr Info/Karten: Touristik-Service Aalen Tel.: 07361/522359

Live im November | 44


26. - 28. November

Gràda - New Irish Folk 27.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Wie viele bekannte Größen entstand die Gruppe im unvergleichlich fruchtbaren Biotop der Dubliner Musikszene beim spontanen Zusammenspiel in Kneipen-Sessions. Neben Nicola Joyce haben sich so weitere Spitzenmusiker versammelt: Alan Doherty (diverse Holz- und Metallflöten, Gitarre) - Millionen Kinogänger hörten seine Musik im Film „Herr der Ringe“, wo er als Solist für den Soundtrack mit einem Oscar geehrt wurde. Der Geiger Colin Farrrell ist bestens bekannt von diversen Irish Folk-Ensembles, etwa von Flook. Das Surfbrett gegen den Kontrabass tauschte Andrew Laking, Neuseeland, und sorgt so für den jazzigen Touch. Sänger und Gitarrist Gerry Paul mischte omnipräsent in der hochkarätigen Dubliner Session-Szene mit. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 9,--/16,--/18,-- €

Hannes Wader 27.11. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Seit 40 Jahren ist Hannes Wader mit seinen Liedern unterwegs - und schon ebenso viele Jahre damit erfolgreich. Er ist ein sonorer Sänger, inspirierter Dichter, talentierter Komponist, exzellenter Musiker, virtuoser Gitarrenartist, kritischer Menschenfreund und begnadeter Volkssänger von zeitloser Gültigkeit. Seine Stimme trifft stets den vollen, warmen Ton, seine Poesie steckt voller Widerhaken, er bringt seine Gitarre mit unnachahmlichem Fingerpicking virtuos zum Schwingen“ (FAZ). Und begeistert sein Publikum, das mittlerweile schon mehrere Generationen umfasst.

The “World’s Best Beatles Tributeband” - live from Liverpool EUROPEAN TOUR 2009

"Simply awesome, it would be impossible for any Beatle band to surpass that set." BEATLE CONVENTION PROGRAMM

Konzertdirektion Erich Schmidtke

Fr. 04.12.09 AALEN - Stadthalle präsentiert ein Original Wiener Gastspiel

Das Land des Lächelns Operette in 3 Akten von Franz Lehár Text von Ludwig Herzer und Fritz Löhner-Beda nach einer Vorlage von Victor Lèon

seit 1948

Konzertdirektion Erich Schmidtke

Mo. 04.01.10 AALEN - Stadthalle KARTEN an allen örtlich bekannten VORVERKAUFSSTELLEN

ONLINETICKETS www.paulis.de / INFOHOTLINE: Tel. 0531-34 63 72 Experience an absolutely realistic Beatles-Concert

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/28,-- € Info/Karten: www.barbara-kuenkelin-halle.de, Tel.: 07181/606900

M uU lL m

Die C(h)orryfeen 28.11. Heidenheim, Café Swing Was die Mädels draufhaben, stellten sie schon beim Abend der bunten Gelegenheiten klar. Jetzt kommen sie aber nicht in kleiner Besetzung, sondern komplett. Der größte Gospelchor von Brenztown wird Sie in besinnliche, Mitsing-und-Klatsch-Laune versetzen. Für alle Corry Rabus-Fans muss man an dieser Stelle sowieso nichts mehr erklären. Oh Happy Day!

Liebe macht taub – Part II

Beginn: 20.00 Uhr, 8,-- €, Info/Karten: www.swing-cafe.de

Johnny Trouble Trio 28.11. Aalen, Rock it [Rockabilly/Country] Die Stuttgarter sind ja in Aalen seit langem keine Unbekannten mehr. Wohl kaum eine Band aus Süddeutschland spielt den traditionellen Rockabilly derart authentisch. Und das nicht nur musikalisch. Outfit, Line-Up, Bühnenshow und selbst das Equipment nehmen das Publikum mit auf eine Zeitreise in die 50er Jahre. Dabei ist der Bandname eigentlich irreführend, denn neben den beiden Gitarren und dem obligatorischen Kontrabass wurde das Trio durch eine Steelguitar erweitert. Traditionell legt DJ Marcy Stiletty im Anschluss und während den Pausen dreckigen Rock’n’Roll, Soul und andere Highlights aus den 50er und 60er Jahren auf.

Ina

Müller & Band 16. 11. 2009 | 20 UHR | Ulm | Roxy

Beginn: 21.00 Uhr, Info: www.rock-it-aalen.de TICKETS

45 | Live im November

0711.163 53 21

ODER

www.mRuSS-KOnzERTE.DE


Live im November Benzin

Support: Lotus Theorie & Goodbye Fairbanks 28.11. Reichenbach/Fils, Die Halle Eben das Album „Auf los geht’s los“ in die Läden gebracht, damit durch die Republik getourt und schon haben die Herren Benzin wieder eine neue Platte aufgenommen, um der Musikwelt gegen das Schienbein zu treten. Mittlerweile gehören die vier Ulmer längst zu den umtriebigsten Bands des Südens: Bei weit über 200 gespielten Shows im In- und Ausland teilten sie die Bühne mit Sum41, Sportfreunde Stiller, Bela B., Madsen, Donots oder den H-Blockx und tourten mit Itchy Poopzkid durch Deutschland. „Deutschsprachige Gitarrenscheiße“ nennt sich das, was die Band macht. Live überzeugt sie vor allem durch eine energiegeladene Show, die auf jeden Fall eines garantiert: Nie zu wissen, was als nächstes passiert! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €, Info/Karten: www.diehalle.de

Stompin’ Ground 28.11. Aalen, Frapé Du willst tanzen? Aber HipHop und Techno lassen deine Ohren bluten? Dann solltest du diesen Abend nicht verpassen. Bei ihrer ersten Party in den neuen Gemäuern werden die Jungs von „Stompin’ Ground“ mit einer Mischung von Hardrock über Rock’n’Roll bis Skatepunk das Publikum auf die Tanzfläche zwingen. Q.O.T.S.A., Volbeat, Millencolin… die beiden DJs werden an diesem Abend nichts auslassen. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: frei Info: www.frape-aalen.de

Werner Koczwara 28.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof 29.11. Schwäbisch Gmünd, Café Spielplatz Werner Koczwara, der ja mit schöner Regelmäßigkeit bei uns gastiert, hat mit seiner neuen Bühnenfigur, dem Welt-Wald-Wiesen-Wissenschaftler Dr. Thaddäus, eine Art komischen Bruder von Dr. Indiana Jones erfunden. Zwar hat dieser unverwüstliche Herr keine Ahnung von Archäologie, doch dafür verfügt er über enorme Kenntnisse auf dem Gebiet alkoholischer Getränke und ist ein angenehm durchtriebener Charakter. Nun hat er das Skelett eines vermeintlichen Primaten entdeckt, genau zwischen den Orten Wüstenrot und Schwäbisch Hall. Liegt die Wiege der Menschheit also nicht in Afrika, sondern in der Nähe einer schwäbischen Bausparkasse? Die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die Dr. Thaddäus aus dieser Konstellation herausdestilliert, sind an Komischem fast nicht mehr zu überbieten. In einem wahren Pointenfeuerwerk kommt er von der Ausdehnung des Universums zur Wiedervereinigung, vom Urknall über die Krümmung des Weltalls bis zur Staatsverschuldung. In der Tat ist dieses Programm komplett anders als Koczwaras Vorläufer-Programme. Durch seine irrwitzigen Verknüpfungen, vorsätzlichen Verdrehungen und vor allem durch seine aberwitzige Pointendichte ist „Der wüstenrote Neandertaler“ allerdings schon jetzt ein neuer Klassiker. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 15,--/16,--/17,-- € Info/Karten: www.raetsche.de, Tel.: 07331/42220

Anything 28.11. Aalen, Theater auf der Aal In den fast ausschließlich selbst komponierten Songs der Gruppe Anything kommt jeder Musikfan auf seine Kosten: eine dreistimmige Frauen-Power, ausgefeilte Gitarren-Arrangements, eine funktionierende Rhythmus-Crew und viel Feinfühligkeit in einer angenehmen Lautstärke. Ihre Wurzeln hatten die sieben Musiker aus dem Raum Aalen und Schwäbisch Gmünd schon immer in der Rockmusik. So wirken die beiden Gründer der Formation, Micha Spilek und Volker Rösner, bereits seit vielen Jahren in zahlreichen Bands der Region mit: Micha Spilek als vielseitiger Gitarrist und unermüdlicher Song-Schreiber, Volker Rösner als Bassist, der mit seinen soliden Grooves das Rückrat mancher Band bildete. Anything ist die Bündelung ihrer Erfahrungen und die Verwirklichung ihrer Ideen. Die scharfen Riffs des Rhythmusgitarristen Alex Frank und die schlagkräftige Unterstützung des Drummers Gunther Schmidt verleihen der Musik den nötigen Druck. Das berühmte Sahnehäubchen bildet der mehrstimmige Gesang der drei Sängerinnen Leslie Bürklen, Andrea und Siggi Gaugel, die mit ihrem Keyboard den Sound von Anything abrunden. Auf ihren Konzerten präsentiert sich diese Band in einer Frische und Qualität, die das berühmte Kribbeln im Bauch auslöst! Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 4,--/6,-- €

Javier Herrera 28.11. Schwäbisch Gmünd, Kultur Tankstelle Javier Herrera legt sein Hauptaugenmerk auf das Songwriting und betrachtet die Gitarre als Liedbegleiter seiner Texte, Gefühle und Botschaften. Der Liedermacher aus Kuba war 1970 Mitbegründer der Musikbewegung „Nuevo Trova Cubana“, die sich Liedern sozialen Inhalts widmete. Mit seinem vielfach national und international ausgezeichneten Vocalensemble „Nuestra America“ war er von 1973 bis 1993 mehrfach auf Welt-Tourneen. Inzwischen ist der bei Aalen lebende Künstler auch aus der hiesigen Musikszene nicht mehr wegzudenken. Wer eins seiner Konzerte erlebt hat, weiß, wovon die Rede ist. Javier Herrera stellt u.a. auch Songs seiner mittlerweile dritten CD „Hermanos“ vor. Mit seinen feinsinnigen Texten und seiner charmanten Art hat „der kleine Mann mit der einzigartigen Stimme“ seinen Beitrag zum Buena-Vista-Boom längst auf unzähligen Bühnen geleistet und wird es auch bei diesem Konzert wieder tun, denn bei seinen Auftritten versprüht er regelmäßig Sehnsucht und Fernweh nach seiner Insel: Kuba. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.zukunft2013.de, Tel.: 07171/997491

Rhythmik & Percussion Workshop mit Joe Koinzer 28./29.11. Göppingen, Jugendmusikschule Dieser Kurs baut auf dem Schnupperkurs auf und führt die bisherigen Kurse weiter. Neueinsteiger sind herzlich willkommen! Das Programm wird eine Vertiefung der elementaren Rhythmusmuster (beat, off-beat, doppelter off-beat) bieten. Sämtliche Instrumente (Conga, Tumba, Cajon, caxixi, reccorecco usw.) werden wieder von Joe Koinzer zur Verfügung gestellt. Nach seinem Musikstudium an der Musikhochschule Karlsruhe mit Abschlussexamen als Percussions- und Schlagzeuglehrer und anschließendem Studium an der Swiss Jazz School in Bern ist Joe Koinzer seit vielen Jahren erfolgreich als Musiker, Komponist und Dozent tätig. Beginn: Sa. 13.00 - 17.00 Uhr, So. 10.00 - 14.00 Uhr, Kursgebühr: 65,--/75,-- € Info/Anmeldung: Tel.: 07161/815959

Live im November | 46


28. - 29. November

Herr Diebold und Kollegen 29.11. Aalen, Café Podium Das Aalener Quartett um Sänger und Texter Michael Diebold tritt nach seinem erfolgreichen Sommergastspiel im Biergarten der Bar am Venushafen nun endlich wieder in der Ostalbmetropole auf. Zwei Stunden unsinniger Tiefsinn, eingebettet in bekannte Melodien, erwarten den Liebhaber der schwäbischen Mundart. Herr Diebold wird musikalisch unterstützt von Micha Spilek, Alfred Krauss und Josoa Kohn. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.cafepodium.de

Chippendales „Only the Best“

29.11. Schwäbisch Gmünd, Congress Centrum Stadtgarten Sie wurden als „America’s most wanted men“ berühmt - die Chippendales. Und nun ist es endlich wieder soweit: Die Chippendales gehen unter dem Motto „Only the Best“-Tour 2009 wieder auf große Deutschland-Tournee! Ihr Markenzeichen, die Collars & Cuffs, ist weltweit bekannt und wird oft kopiert. Allerdings kann es keine andere Show dieser Art mit den Chippendales in Stil, Professionalität und Sexappeal aufnehmen. Denn die Show hat sich stetig mit den Ansprüchen ihrer Besucher weiterentwickelt. Gekonnt eingesetzte Licht- und Musikeffekte schaffen eine Stimmung aus Romantik, Erotik und Spaß. Das Chippendale-Ensemble besteht aus 16 bis 18 Männern - die Fantasie gut aussehender Körper in Lebensgröße. Es sind Pin Up-Models, professionelle Sänger und Tänzer. Die Show ist ein vollkommen neues Entertainment-Erlebnis! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 35,90/56,50 €, Info/Karten: www.provinztour.de, Tel.: 07171/6034250

5 Fragen an Billy Jeffrey von den Chippendales XAVER: Die Chippendales-Show wurde 1979 in den USA erstmals aufgeführt, 2009 ist somit ein Jubiläumsjahr - wird es da dann irgendwelche besonderen Überraschungen bei den Shows geben? BILLY JEFFREY: Wir versuchen uns jedes Jahr wieder etwas Einzigartiges für das Publikum auszudenken. Das ist dieser Show nicht anders, das Programm heißt „Only The Best“ und genau das haben wir auch dabei. Wir zeigen ein paar neue Elemente und auch ein paar lustige Sachen, die ich aber im Vorfeld nicht verraten will, da muss man schon selbst zur Show kommen! X: Was ist besonders toll daran bei der Show mitzumachen und was ist vielleicht auch nicht so angenehm? BJ: Wenn man zu den Chippendales gehört, ist man Teil einer „Familie“. Wir Jungs werden mit der Zeit sehr gute Freunde, ja fast wie Brüder. Und das ist wirklich das Allerbeste an dem Job. Mit meiner „Chippendale Familie“ abzuhängen, die Welt zu bereisen und die Möglichkeit zu haben, aufzutreten, macht diesen Job so einzigartig. Aber natürlich auch die Fans! Wir lieben sie und es ist schön, dass die meisten sogar Freunde von uns werden. Es freut uns, sie alle nach dem Auftritt oder bei den Aftershow-Parties zu treffen, das gibt uns die Möglichkeit, Zeit mit DIR zu verbringen. X: Wie bist Du selbst zur Show gekommen? BJ: Einer der Agenten hat mich in einer Fernsehsendung in den Staaten gesehen. Ich wurde nach Las Vegas eingeladen, um zu zeigen, was ich kann. Drei Tage tanzen, Interviews, Fotos… und dank dem Quäntchen Glück bin ich jetzt hier! X: Dein Körper und seine Form ist sehr wichtig für Dein Einkommen, wie lange trainierst Du täglich und hältst Du eine besondere Diät ein? BJ: Zu Hause gehen wir fast jeden Tag mindestens eine Stunde ins Fitnessstudio. Auf Tour ist es mit den ganzen Terminen recht schwer, das beizubehalten, aber wir bringen es trotzdem noch auf 3 - 4 Mal die Woche. Um uns richtig zu ernähren, haben wir einen persönlichen Koch, der mit uns reist und unsere Favoriten in Sachen gesunde Ernährung zubereitet. Hühnchen, Fisch, Truthahn, Reis und gedämpftes Gemüse sind das „Gesetz“, um in Form zu bleiben. X: Musik ist ein ganz wichtiger Aspekt Eurer Show, hast Du da Lieblingsstücke mit denen Du besonders gerne arbeitest? BJ: Ach weißt Du, ich mag quasi alles. Wir haben ein paar tolle neue Songs dabei, aber eben auch viele Oldies, zu denen ich genauso gerne auf die Bühne gehe. Musik ist ein sehr wichtiger Teil meines Lebens und absolut elementar! Wir verwenden einen guten Sound bei der Performance nicht nur, um zu ihr zu tanzen, sondern auch um uns und das Publikum näher zusammenzubringen. Und ich vermute mal, dass Du von unserer Chippendales-Band gehört hast, oder? Wir können sogar die Lieblingssongs des Publikums spielen!

47 | Live im November

SCHWÄBISCH GMÜND LEDERGASSE 2 TELEFON 07171 36824


Theater / Kids „Tannöd“- Preisgekrönter Krimi als Bühnenstück Eurostudio Landgraf

13.11. Aalen, Stadthalle Sie nennen ihn nur noch den Mordhof, den einsam gelegenen Hof der Danners in Tannöd, auf dem sich eines der rätselhaftesten Verbrechen der deutschen Kriminalgeschichte ereignete. Eine ganze Familie wurde dort in der Nacht vom 31. März zum 1. April 1922 ausgelöscht. Vom Mörder fehlt jede Spur. Seitdem geht die Angst um im Dorf Tannöd. Andrea Maria Schenkel hat in ihrem Debütroman Tannöd diesen wahren Kriminalfall aufgegriffen. Sie verlegt das Geschehen in die 50er Jahre und übernimmt wichtige Details. Die Pressekritiken zu den bisherigen Gastspielen sind hervorragend.

Bravehartz 07./13./14./20./27.11. Schwäbisch Gmünd, Kultur Tankstelle Junge Erwachsene setzen sich auf der Bühne mit den Kräften auseinander, die ihr Schicksal bestimmen: ihre Sachbearbeiter, potentielle Arbeitgeber, Eltern, Freunde und sogar Engel. Etiketten und Identitäten werden verteilt, noch bevor man selbst auf der Suche war. Wenn der ALG II-Bezug die definierende Größe für ein Individuum geworden ist - was bleibt dann noch an Identität? Bin ich „nichts - ohne mein Hartz“? Die Teilnehmer des Kulturprojektes „onStage“ haben sich der Frage gestellt und definiert, wer sie sind - abseits von Etiketten und Schubladen. Was macht jeden Einzelnen eigentlich aus? Was bewegt ihn? Was sind seine Geschichten, Wünsche, Träume, Probleme? Aus dem reichen biographischen Material ist unter theaterpädagogischer Anleitung ein Abend entstanden, der Identitäten in Frage stellt und neu definiert - und die Menschen, aus denen das Material schöpft, stehen selbst auf der Bühne. Da werden vielfach gehörte Geschichten über Geldnot, Liebe, Angst, Familie, Gewalt, Perspektivlosigkeit und Hoffnung mit einem Mal real und authentisch. Denn wer Respekt für die eigene Person einfordert, muss auch wissen, wer er ist. Eine Reise in ein phantastisches Land ohne Arbeit und an den königlichen Hof des „Imperator Zeitarbeit“ - in dem die Darsteller den Spieß umdrehen und den Zuschauern gute Ratschläge zum Leben geben. Beginn: 07.11. um 19.00 Uhr, Info: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6030 Karten: www.zukunft2013.de

Beginn: jeweils 20.00 Uhr Info/Karten: Touristik-Service Aalen Tel.: 07361/522359

„Die Ehe ein Traum“ Dispute und Gespräche von Hans Rasch

13.11. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Helene und Karlheinz (Ella Werner und Stefan Österle, „Dein Theater“, Stuttgart) erzählen von sich und den Erfahrungen ihres Zusammenlebens. In unterhaltsamen Dialogen sprechen zwei Menschen verschiedener Beschaffenheit über sie bewegende Themen wie Zukunft, Freiheit, Liebe, Nachbarn, Politik, Kinder, Emanzipation, Umwelt und anderes. Helene und Karlheinz bezeichnen sich als Durchschnitt. Keine hochgesteckten Ziele bestimmen ihre Sehnsüchte und Ambitionen. Phantasievoll und intelligent handeln sie ihre Unterschiedlichkeiten ab und versuchen immer wieder, sich ihren Humor und ihr Interesse füreinander zu erhalten und Zwischenergebnisse zu erzielen, die sie mit erneuerter Sympathie verbinden. Karlheinz und Helene sprechen nicht von Perspektive, sie leben ihre Perspektive. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

„Hinter den Mauern“ Eine Geschichte wird erzählt

08.11. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk Vier Menschen sitzen vor einer Wand, still, ruhig, gelangweilt? Im Jetzt gefangen, bis der Lebensgeist sie sanft erweckt. Was verbirgt sich hinter der Mauer? Die Neugier siegt, mit Mut und Tatkraft, angetrieben von Trommlern, wird die Mauer Stück für Stück eingerissen. Das Tanztheater Mensch erzählt eine leise Geschichte mit schönen, surrealen Bildern voller Magie. Gespielt wird das Stück von 16 geistig behinderten Menschen - ein besinnliches und ergreifendes Spiel aus Bewegung und Musik, Licht und Farbe. Mitwirkende sind das Tanztheater Mensch Lebenshilfe Göppingen e.V. und das Improvisationstheater Käsch; die musikalische Gestaltung übernimmt die Gruppe „Rocket Rollator“. Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: 6,--/7,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

Kleiner Eisbär, lass mich nicht allein 12.11. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Auf seinen Streifzügen durch die Schneewüste findet Lars, der kleine Eisbär, einen Schlittenhund in einer Eisspalte. Er rettet den kleinen Nanuk und sie werden Freunde. Lange irren sie übers Eis und gelangen nach vielen Gefahren in das Dorf von Nanuk. Das Figurentheater Phoenix spielt das Stück nach Hans de Beers gleichnamigem Bilderbuch. Beginn: 15.00 Uhr, Info: Für Kinder ab 4 Jahren Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Theater Ravensburg „Der Gott des Gemetzels“ Von Yasmina Reza

14.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof „Tatort“ ist ein bürgerliches Wohnviertel in Paris. Der elfjährige Ferdinand schlägt seinem Mitschüler Bruno zwei Schneidezähne aus. Nun treffen sich die Eltern beider Parteien, um - in aller Freundschaft - über Schuld und Schaden Gericht zu halten. Was als liberales Friedensabkommen beginnt, steigert sich immer mehr. Aus Sticheleien werden Wortgefechte, aus Streitereien sogar Handgreiflichkeiten. Und so nimmt der Nachmittag unter zivilisierten Menschen unserer westlichen Gesellschaft einen, gelinde gesagt, unangenehmen Verlauf und das heimtückische Gemetzel „jeder gegen jeden“ endet in einer regelrechten Wohnzimmerschlacht. Wer allerdings aus sicherer Distanz zuschauen kann, dem bereitet diese Eskalation ein göttliches Vergnügen. Mit messerscharfem Witz und bissigen Dialogen gelingt es Yasmina Reza wieder einmal, die bürgerlich-intellektuelle Gesellschaft bis ins Mark zu treffen und die Frage aufzuwerfen, ob es friedliche Konfliktlösungen überhaupt geben kann. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/13,--/15,-- € Info/Karten: www.raetsche.de, Tel.: 07331/42220

Live im November | 48


Theater / Kids

Tournee Theater Greve „Berlin Alexanderplatz“

14.11. Heidenheim, Konzerthaus Dies ist die Geschichte von Franz Biberkopf, der aus dem Gefängnis kommt und sich vornimmt, anständig zu sein, der aber zwangsläufig immer wieder in Schwierigkeiten gerät. Sie passt in unsere Zeit. Die Krisen der späten 20er Jahre unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von den gegenwärtigen, doch damals wie heute: Die Zeiten sind schlecht, das vorherrschende Gefühl: Wir sind Verlierer. In einem Spiel, das wir nicht selbst entscheiden. Der ehemalige Transportarbeiter Franz Biberkopf hat wegen der Ermordung seiner Geliebten eine vierjährige Haftstrafe verbüßt. Nach der Entlassung aus dem Zuchthaus will er ein anständiges Leben führen, er will ein anständiger Bürger sein. Seine Ansprüche sind nicht übertrieben: eine Frau, die er lieben kann, und eine richtige Arbeit. Er ist körperlich gesund und schreckt vor harter Arbeit nicht zurück. Er hat keine Bildung, aber dumm ist er nicht. Er weiß, es wird nicht einfach sein. Frisch aus dem Gefängnis entlassen, lauten seine ersten Worte, als er das Gefängnistor hinter sich hat und sich in das Gewühl des Alexanderplatzes stürzen will: „Freiheit - die Strafe beginnt“. Die Protagonisten sind: Peter Rauch, Nele Hollinderbräumer, Karin Kiurina, Uwe Michel Wiebking, Reinhard Horras u.a.

NOVEMBER

Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de/tourismus-kultur Tourist-Information Heidenheim, Tel.: 07321/3274910

SO. 19 UHR FR. 20 UHR SA. 20 UHR

„Manche mögen’s heiß“

SO. 19 UHR

20. - 22.11. Nördlingen, Klösterle-Bühne Es wird wieder heiß hergehen, wenn die Regisseure Simone Dambaur und Helmut Radeck die Komödie „Manche mögen‘s heiß“ von Billy Wilder inszenieren. Durch den allseits bekannten Film ist das Stück an sich eher konventionell, aber eine überaus moderne Bühne, die Nördlinger Stadtjazzerey als Liveband und eine große Menge an Bühnenpersonal versprechen bereits jetzt ein spannendes und unterhaltsames Theaterereignis, passend zum zwanzigjährigen Jubiläum, dass das DE in diesem Jahr feiern darf. Wie die beiden männlichen Protagonisten, die Musiker Joe und Jerry (gespielt von den DE-Routiniers Marcus Prügel und Uli Bühler), dabei das Herz der Ukulele-Spielerin und Sängerin Sugar (dargestellt von der DE-Neuentdeckung Pascale Basgier) gewinnen, den Schergen von Gamaschen-Colombo entwischen, ihre wahre Identität unter den Frauenkleidern verbergen und gleichzeitig den Flirtversuchen anderer Männer entgehen wollen, sollte man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen und sich deshalb für die Aufführung mit vielen Lachern unbedingt eine Karte sichern.

DO. 20 UHR

Beginn: 20.30 Uhr Info/Karten: www.dramatisches-ensemble.de

FR. 20 UHR SO. 19 UHR DO. 20 UHR FR. 20 UHR SA. 20 UHR SO. 19 UHR DI. 11 UHR PREMIERE DO. 11 UHR DO. 20 UHR FR. 20 UHR SA. 20 UHR SO. 15 UHR SO. 19 UHR

01 AUSGERECHNET BANANEN 06 LINIE 1 07 DIE DUNKLE STUNDE 08 GEORG ELSERÐFILMNACHT 12 LINIE 1 13 DARK PLAY 14 LINIE 1 19 BIN NEBENAN 20 TANN…D 21 AUSGERECHNET BANANEN 22 LINIE 1 24 WAS IST GR†N UND SPUCKT FEUER? 26 DRACHENTOD UND K€SEBROT 26 TIM UND STRUPPI 27 LINIE 1 28 DARK PLAY 29 DRACHENTOD UND K€SEBROT 29 AUSGERECHNET BANANEN

IM Wi.Z

LIEDERABEND MUSICAL

VON VOLKER LUDWIG IM Wi.Z SCHLOSS FACHSENFELD

EIN EDGAR ALLAN POE-ABEND

MUSICAL

IM ANSCHLUSS PODIUMSDISKUSSION MUSICAL

SOUPKULTUR

THEATERCLUB 40+

KINO AM KOCHER VON VOLKER LUDWIG IM Wi.Z VON CARLOS MURILLO ALTES RATHAUS VON VOLKER LUDWIG IM Wi.Z VON INGRID LAUSUND ALTES RATHAUS VON ANDREA MARIA SCHENKEL ALTES RATHAUS IM Wi.Z

LIEDERABEND MUSICAL

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG FÜR KINDER AB 4 JAHREN

MUSICAL

FÜR KINDER AB 4 JAHREN

VON VOLKER LUDWIG IM Wi.Z HAUPTSTELLE KREISSPARKASSE VON KATRIN LANGE ALTES RATHAUS SOUPKULTUR ALTES RATHAUS VON VOLKER LUDWIG IM Wi.Z VON CARLOS MURILLO ALTES RATHAUS VON KATRIN LANGE ALTES RATHAUS IM Wi.Z

LIEDERABEND

KARTEN GIBT ES UNTER:

07361 - 522 600 KARTENVERKAUF IM ALTEN RATHAUS & IM TOURISTIK-SERVICE AALEN WWW.THEATERAALEN.DE 49 | Live im November


Live im November Theater / Kids Göppinger Theatertage

Musical Miami Nights

Vom 18. bis 21. November finden wieder die Theatertage in Göppingen statt. Wenn sie also ein Theaterfreund sind oder vielleicht selbst in ihrer Freizeit Theater spielen, sollten sie sich das 44. internationale Amateurtheater in Göppingen nicht entgehen lassen. Mehr als 100 Spieler und Spielerinnen sowie Verantwortliche für Technik und Regie kommen dieses Jahr aus Deutschland, Österreich, Litauen und Frankreich. Zum dritten Mal ist auch die beliebte Theaterwerkstatt für Kinder und Jugendliche dabei. Die aktiven Teilnehmer an den Göppinger Theatertagen widmen ihrem Hobby viel Freizeit, gehen ganz in ihrem Stück auf und sind ein Teil von ihm. Die SpielerInnen haben die Eigenschaft die sie auch brauchen - sich in ihre jeweilige Rolle hineinzuversetzen, um glaubwürdig zu wirken. Sie lernen ihren Körper wahrzunehmen und so auch dessen Ausdruck.

21./22.11. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Nach den übergroßen Erfolgen der Musicals „Hair“ und „Der kleine Horrorladen“ kommt nun das Musical mit den Top-Hits der 80er! Großartige Tanzszenen, Songs von Madonna, Whitney Houston und George Michael und die knisternde Salsa-Erotik Gloria Estefans - das ist Miami Nights! Der Turnier-Tänzer Jimmy überwirft sich mit seiner Tanzpartnerin Jessica - und das kurz vor dem Finale des Miami Nights Contests! Bald darauf trifft er auf die Kubanerin Laura, die ihn in die fremde Welt der Salsa-Rhythmen entführt. Weder Jimmys Mutter noch sein Trainer sind mit der Wahl der neuen Tanzpartnerin einverstanden und versuchen mit allen Mitteln zu verhindern, dass sich die beiden näher kommen. Natürlich spinnt auch Jessica Intrigen, um das Glück und den Erfolg des Paares zu zerstören. Das mit Auszeichnungen gekrönte Düsseldorfer Tanzmusical verzauberte zwei Jahre lang ein begeistertes Publikum und wurde fünfmal verlängert. Das Projekt steht unter der Leitung von Regisseur und Choreograf Torsten Moll im Auftrag der Rätsche. Die musikalische Leitung hat Friedrich Kienle. Beginn: 21.11. um 19.30 Uhr, 22.11. um 18.30 Uhr, Eintritt: 10,--/18,--/20,-- € Info/Karten: www.raetsche.de, Tel.: 07331/42220

Halleluja! Donnerwätter spielt wieder!

Bei der Theaterwerkstatt für Kinder und Jugendliche können die Kinder und Jugendlichen ihre kreative Seite entdecken und weiterentwickeln. Die daran Teilnehmenden des Landkreises setzen sich an Schulen und in der offenen Jugendarbeit mit dem Theaterspiel auseinander. Dabei gewinnen sie eine vielfältige Erfahrung und entwickeln neue Fähigkeiten. Die Akteure werden viele Proben hinter sich haben, in denen sie - vielleicht nicht immer - so angespornt waren. Schließlich sind Proben auch anstrengend und erfordern eine große Konzentration, damit ein gutes Ergebnis dabei herauskommt. Sie können sich auf Stücke freuen wie „Verlorene Liebesmüh“, „Hör auf dein Herz“, „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“, „Der eingebildete Kranke“, „Adressat unbekannt“, „Die Baronin und die Sau“, „Hohn der Angst“, „An der Arche um acht“, „Physique Chimie“, „Das Tonnenkind“, „Leonce und Lena“, „Schule der Arbeitslosen“ und „Zaldokyné“. Und vergessen sie nicht: Nicht nur sie erwarten Spektakuläres, sondern auch die Akteure erwarten ein zahlreiches Publikum, dem sie zeigen können, was in ihnen steckt. Also erscheinen sie in Scharen - es lohnt sich! Die einzelnenen Veranstaltungen sind im Veranstaltungskalender aufgeführt.

22./29.11. Schwäbisch Gmünd, Kulturtankstelle Engelin Agricola sucht nach einem Wolkenbruch eine neue Unterkunft - und findet diese bei ihrem Ordnung liebenden Engelskollegen Offiziel. Der allerdings ist von seiner neuen Wolkenmitbewohnerin gar nicht begeistert, stört sie doch beträchtlich seine heilige Ruhe. Und überhaupt: „Das ist eine Ein-Engel-Wolke.“ Seine Begeisterung für den ungebetenen Gast hält sich daher schwer in Grenzen. Denn Offiziell schiebt da oben eine gaaanz ruhige Kugel. Hingebungsvoll pflegt er seine Flügel und verschönert sie mit goldenen Federn - dafür hat er auch reichlich Zeit. Sein Klient Mr. Stevenson ist nämlich eine sehr vorbildliche und vernünftige Person. Für solche Kinkerlitzchen hat Agricola gar keine Zeit. Sie passt auf die wilde siebenjährige Linda auf, die man keine Sekunde aus den Augen verlieren darf. Agricola ist dadurch voll im Stress und so kommt es hoch oben am Himmel zu dem ein oder anderen „Donnerwätter“ . Beginn: jew. 15.00 Uhr Info: www.zukunft2013.de ab 4 Jahren, Buchungen für Kindergarten- und Schulvorstellungen sind unter der Tel.: 07171/997491 möglich Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6030

Info/Karten: www.landkreis-goeppingen.de

„Drachentod und Käsebrot“ Kindertheater

26./29.11. Aalen, Altes Rathaus Der Clown Schorsch findet im Zirkus keine Arbeit mehr und muss seine Clownsnase an den Nagel hängen. Da kommt die Nachricht genau richtig, dass die Stadtverwaltung einen Drachentöter sucht, der endlich das gefährliche Ungeheuer in den Bergen besiegt. Für den Job wird er von seinem neuen Arbeitgeber sogar mit einer löchrigen Tarnkappe, einem manchmal fliegenden Teppich und einem rostigen Schwert ausgerüstet. Schorsch macht sich sofort auf die Suche nach der Drachenhöhle. So richtig tapfer und heldenhaft ist der Clown zwar nicht, aber die Hoffnung auf eine fette Belohnung verleiht ihm ungeahnte Kräfte. Er ist sich sicher, dass er das Monster besiegen wird. Doch die Sache geht natürlich nicht ganz so glatt, wie Schorsch das gehofft hat. Wieso kann der Drache ihn sehen, obwohl Schorsch doch die sagenumwobene Tarnkappe aufgesetzt hat? Und wieso fliegt der fliegende Teppich nicht? Schorsch schlottern die Knie... Allerdings scheint der Drache auch schon bessere Tage gesehen zu haben - er ist gar nicht so schrecklich furchteinflößend, sondern eher behäbig. Und eigentlich ganz nett. Beginn: 26.11. um 11.00 Uhr, 29.11. um 15.00 Uhr Info/Karten: www.theateraalen.de, Tel.: 07361/379310

Live im November | 50


Theater / Kids

Kiki Kichererbse wird Königin

Beginn: jeweils 15.00 Uhr, Info: Für Kinder ab 5 Jahren Info/Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Die Geschichten von der kaputten Uhr Moussong Theater mit Figuren

29.11. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk In einer staubigen Kammer tickt, schon fast vergessen, eine kleine Uhr. Darin ist die gemütliche Wohnstube des Uhrmanns. Er hegt und pflegt die Zahnräder und Hebelchen, und wenn sich dann und wann zufällig ein paar Sonnenstrahlen auf seine Terrasse verirren, dann macht er großen Waschtag. Doch diese Ruhe hat ein jähes Ende, als plötzlich die Uhr kaputt geht. Die Kuckucksschule muss vorübergehend geschlossen werden, der Uhrmann ist vollkommen ratlos und sein Hausfreund, die Motte, denkt nur an Fressen, Fressen ... - Fressen? Ob die Uhr vielleicht auch Hunger hat und gefüttert werden muss? Etwa mit Zeit? Und selbst wenn: Wo und wie findet ein behäbiger Uhrmann, der nicht einmal fliegen kann, in einer großen Kammer Zeit? Jeder hat unterschiedliche Vorstellungen von einem abstrakten Begriff wie der Zeit. Die Figuren dieser Geschichte haben dazu ihre ganz eigenen Gedanken. „Die Geschichte von der kaputten Uhr“ ist eine heitere Heranführung an die Auseinandersetzung mit diesem Thema. Sven und Kerstin Tömösy-Moussong spielen die Geschichte mit Tischfiguren und mechanischen Klappfiguren. Beginn: 15.00 Uhr, Eintritt: 4,-- € Info: Für Kinder ab 5 Jahren Karten: www.odeon-goeppingen.de

Veranstalter

Kreisjugendamt gemeinsam mit dem Freundeskreis Göppinger Theatertage

Internationales Amateurtheater

27. - 29.11. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Seit Jahren erfreut die Gmünder Bühne mit ihren Märchenaufführungen die Kinder in der Vorweihnachtszeit. Im Tal der Spaßmacher will Kiki Kichererbse Königin werden, aber die Miesmuffels, die das Lachen verlernt haben, wollen Kiki und ihren Freunden das Fest verderben. Die jungen Zuschauer müssen tatkräftig helfen, damit alles gut ausgeht.

18.11. bis 21.11.2009 Informationen und auführliche Programmhefte sind erhältlich beim Kreisjugendamt Göppingen, Tel. 07161.202 - 651 Fax: 07161.202 - 649 kreisjugendamt@landkreis-goeppingen.de www.landkreis-goeppingen.de

Winterspielzeit 2009/2010 am Landestheater Dinkelsbühl Am 14. September hat die zweite Spielzeit der Winterspielstätte des Landestheaters Dinkelsbühl begonnen. Sie können sich auf sechs verschiedene Stücke freuen: Bei „Runter zum Fluss“ werden die Unterschiede zwischen Mann und Frau, die Selbstfindung zweier Partner und die Befreiung von Prinzipien beschrieben. In der „Pension Schöller“ werden Gäste als Patienten einer Nervenheilanstalt ausgegeben. Die Zufälligkeit des zwischen Witz und Banalität schwankenden Alltags wird dem Zuschauer bei „Drei Mal Leben“ vor Augen geführt. Die „Abenteuer von Pettersson und Findus“ mit Pettersson und seinem erfinderischen und eigensinnigen, sprechenden Kater Findus erzählen wunderschöne Geschichten für Klein und Groß. Die Figuren in „Die kahle Sängerin“ beschreiben die Unmöglichkeit von Kommunikation in einer unklärbar gewordenen und daher sinnwidrigen Welt. „Der Theatermacher“ ist ehemaliger Staatsschauspieler und zieht mit seiner Familie über die Dörfer, um sein selbst verfasstes Stück „Das Rad der Geschichte“ aufzuführen. Allerdings hat er mit vielen ungeahnten Hindernissen zu kämpfen. Info: www.landestheater-dinkelsbuehl.de, Karten: Touristik Service Dinkelsbühl, Tel.: 09851/902600

51 | Live im November


Kunst und Ausstellungen Schenkung Gunzenhauser Bis 22.11. Heidenheim, Kunstmuseum Mit der Eröffnung des Museums Gunzenhauser im Dezember 2007 wurde bundesweit bekannt, dass der Münchner Galerist Dr. Alfred Gunzenhauser eine der bedeutendsten Kunstschenkungen der letzten Jahre in Deutschland gemacht hatte. Mit seiner Schenkung trägt Dr. Alfred Gunzenhauser zur willkommenen Erweiterung der Heidenheimer Kunstsammlung bei. War diese bisher auf Picassos Plakatkunst und graphisches Schaffen sowie auf Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus der Region fokussiert, so kommen nun Bildwerke bekannter deutscher Künstler des 20. Jahrhunderts hinzu. Diese sollen in neu einzurichtenden Ausstellungsräumen bis spätestens 2012 dauerhaft präsentiert werden. Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr Mi. 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So. und Feiertage 11.00 bis 17.00 Uhr Info: www.kunstmuseum-heidenheim.de, Tel.: 07321/327-4810 oder -4814

Kreative Kunst & Lebens Art auf Schloss Hohenstadt 06. bis 08.11. Abtsgmünd-Hohenstadt, Schloss Hohenstadt Das barocke Schloss Hohenstadt bei Abtsgmünd ist an drei Tagen wieder historische Kulisse für die dekorativen Künste der Gegenwart. Unter dem Motto „Kreative Kunst und Lebens Art“ präsentieren rund fünfzig Aussteller Kunsthandwerk und Design im Schloss Hohenstadt. Von kreativer Floristik über Hutmoden, Kindermoden und Teddybären, Schmuck, Spiegel-Unikate, Malerei, Porzellan und vieles mehr werden auf drei Etagen im Schloss und dessen Gewölbekeller aktuelle Arbeiten der Kunsthandwerker und Designer gezeigt. Am Sonntag präsentiert der Hutsalon Hähnle die neuesten Hutmoden. Im Fruchtkasten finden die Besucher neben Schmuck, Mützen und Stulpen, Lederarbeiten und Metalldesign auch Licht- und Holzobjekte, und im Lusthaus des historischen Heckengartens zeigt Gestaltungskünstler Reinhold Holz seine Arbeiten. Im angrenzenden Eiskeller erwarten die Besucher unter anderem Gebrauchsgegenstände aus Olivenholz, Origami-Faltkunst in Vollendung, Keramik und Musikinstrumente. Der Hohenstadter Maler Alfred Bast stellt in seinem „Kunstraum“ aus und erläutert den Arbeitsprozess seines neuesten Projektes. Im Innenhof, im Fruchtkasten und im Rittersaal des Schlosses werden die Besucher mit Erlesenem bewirtet. Das von der Unternehmensberatung Kiesel & Partner konzipierte „Dornröschen-Projekt“ wird erstmalig vorgestellt. Es geht darum, Hohenstadt mit seiner Wallfahrtskirche, dem historischen Heckengarten und dem Schloss zu neuem Leben zu erwecken, bekannt zu machen und den Erhalt der Kulturgüter zu unterstützen. Hierzu hat ein besonderer Förderer des Projekts, der Fotograf Friedrun Reinhold von First Floor Studios, einen Kalender geschaffen, der die magischen und mystischen Momente rund um das Schloss einfängt. Die Eröffnung wird musikalisch umrahmt durch die Verónica González Band. Beginn: Eröffnung 19.00 Uhr Öffnungszeiten: Fr. 19.00 bis 22.00 Uhr, Sa. 14.00 bis 21.00 Uhr, So. 11.00 bis 18.00 Uhr

Eliana Venier Vernissage

20.11. Aalen-Himmlingen, Showroom Baiesteinstr. 38 Mit großem Erfolg ist die Mode- und Textildesignerin Fee Heartfelt nun aus Turin zurückgekehrt. Ihre Kollektion ist jetzt auch bei Poncif di ferro am bekanntesten Platz von Turin, dem Piazza Vittorio Veneto, zu sehen. Aus Turin hat sie die italienische Designerin Eliana Venier „mitgebracht“. Sie zeigt ihren Textilschmuck aus ungewöhnlichen Materialien wie z.B. Gummi, Schnüre, Knöpfe und Bordüren. Daraus erschafft sie zauberhafte lange Ketten und Anmutungen an Mühlradkrägen. Ihre Mode ist ein Wechselspiel aus femininem und maskulinem Stil. Sogar aus derben Materialien schafft sie es, zarten, traumhaften Schmuck zu designen, den man so noch nie gesehen hat. Vernissage: 20.11. um 20.00 Uhr Öffnungszeiten: Do. bis Sa. 09.00 bis 11.30 Uhr und 15.00 bis 20.00 Uhr

Live im November | 52


Galerie im Zunfthaus

Natürlich Sehen

01.11. bis 28.11. Schwäbisch Gmünd, Galerie im Zunfthaus Zum wiederholten Mal findet in der Galerie im Zunfthaus eine Versteigerungsaktion statt, deren gesamter Erlös an soziale Einrichtungen gespendet wird: Alle Künstler der Gemeinschaftsgalerie haben jeweils ein eigenes Bild zum Thema „Türen“ gefertigt und stellen es für die Versteigerung kostenlos zur Verfügung. Die Werke sind im Schaufenster der Galerie zu sehen und können gegen Höchstgebot ersteigert werden. Die Höchstbietenden werden dann umgehend verständigt und können ihr Bild in den folgenden Tagen abholen. Bereits letztes Jahr konnte so eine Spende an die „Küche der Barmherzigkeit“ sowie „Kunst kontra Not e.V.“ übergeben werden. Außerdem haben die Mitglieder der Galerie einen gemeinsamen Kunstkalender gestaltet. Jeden Monat ist ein Werk eines anderen Künstlers abgebildet und ergibt so ein buntes Gruppenbild der „Gmünder Vielfalt“. Dieser Kalender kann in der Galerie, im „Kunstbedarf/Atelier Andreas Diefenbach“ sowie bei den einzelnen Galeriemitgliedern erworben werden. Auch hier geht der gesamte Reinerlös an eine soziale Einrichtung. Öffnungszeiten: Mi. bis Fr. 12.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr Info: Die Bildübergabe findet bei der langen Einkaufsnacht am 12.12. ab 18.00 Uhr statt.

Die schönsten Dinge im Leben schenkt uns die Natur. Sie zu sehen, kostet weniger als Sie denken.

Mittelbachstraße 15 | 73430 Aalen

Tel.: 07361/61151 | www.optik-stark.com

üb m er e G U it de ine TS m Au CH ZE ge EI IS nm N S i. es Pr su ofi ng le r

Gleitsichtgläser für komfortables Sehen von Ihrem Gleitsichtglas-Spezialisten!

Advent der Sinnlichkeit 20. bis 22.11. Tannhausen, Gärten am Wiesenrain bei Goldammer Ein stimmungsvoller Rundgang führt vom großzügigen Innenbereich durch das winterliche Außengelände zu den eigens für diese Veranstaltung umgestalteten Gewächshäusern. In jedem Einzelnen von ihnen wird ein neues Kapitel weihnachtlicher Inspiration aufgeschlagen: Edle Ganzjahres-Accessoires und gehobener Weihnachtsschmuck von Natur pur bis Elegant präsentieren sich auf raffinierte Weise. Zwischen überbordendem Grün hat ein Kunsthandwerker-Markt sein Domizil. Im Angebot sind Kunst, Schmuck, Textil und Stein. Schönes, Nützliches, Extravagantes, Zeitloses und Flippiges zum Schenken und Selber-haben-wollen. Den kulinarischen Bereich decken verschiedene Marktstände mit weihnachtlichen Köstlichkeiten ab. Öffnungszeiten: 20.11. 18.00 bis 22.00 Uhr 21.11. 08.00 bis 22.00 Uhr 22.11. 10.00 bis 17.00 Uhr Info: Goldammer, Tel.: 07964/1400

53 | Live im November


Kunst und Ausstellungen

Kunst-Show Aalener Kunst-Quartett

22.11. Aalen, Café Podium Was sucht die Maus im Puppenbauch, wie kommt eine Kette auf die Gitarrensaiten und das Hirschbachmännle in den Kinder-Sandkasten? Diese und viele andere Fragen, die sich kaum einer stellt, beantwortet das Quartett, bestehend aus Traudel von Röthardt, Rudi Marvin, Uli Natterer und Ulf Scharrer. Traudel von Röthardt und Uli Natterer sind ein Künstler-Ehepaar aus Röthardt, dem vermutlich kleinsten Luftkurort der Welt. Traudel schnitzt Holzpuppen und Uli Natterer ist unter anderem Objektkünstler und immer auf der Suche nach Neuem. Rudi Marvin liest aus seinen irrwitzigen Geschichten, die von den Beiden inspiriert wurden. Sie haben nicht nur am Rand mit dem Rand der Schwäbischen Alb zu tun. Und Ulf Scharrer wird musikalisch alle Fragen beantworten, die dann noch offen bleiben. Eine etwas andere Kunst-Show, die besonders gut zu Wein und kleinen Speisen passt. Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.cafepodium.de

Erlesenes und Schönes Winterträume auf dem Schloss

12. bis 15.11. Untergröningen, Barockhaus Im außergewöhnlichen Ambiente des Untergröninger Barockbaus zeigen Künstler und Kunsthandwerker eine unvergleichliche Palette aus aktueller Mode, Gold, Silber, Holz, Glas, Porzellan, Keramik, Möbeln, Düften, Seifen, Patchwork, Hüten, Kaligraphie, Klavieren, Kunst, Malerei und mehr. Die Ausstellung legt allergrößten Wert auf kleine und große Preziosen, wird doch erst durch sie Wohnen zum Wohnen, Leben zum Leben und Genießen zum Genießen. In den Schlossräumen von Untergröningen finden sich außergewöhnliche Objekte, wie sie individueller nicht sein können und wie sie nur selten zu finden sind. Die Künstler und Meisterhandwerker selbst stehen den Besuchern als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie nehmen jeden persönlichen Wunsch entgegen, realisieren aus Träumen Wirklichkeit, sei es als Kleinod am Ringfinger oder als Kunstwerk fürs Wohnzimmer. Die „Winterträume auf Schloss Untergröningen“ sind allerdings mehr als eine bloße Schau erlesener Objekte, die auf mehreren Stockwerken in zwei Schlossflügeln und im Schlossgewölbe gezeigt werden. Sie wenden sich vielmehr an all jene, die zwar Freude an schönen Dingen haben, deren Phantasie aber nach mehr verlangt. Was wäre dazu geeigneter als das kühl-sachliche und zugleich ehrwürdige Ambiente des alten Schlosses, in dem übrigens niemand frieren muss, wurde doch bei der Renovierung vor einigen Jahren an eine Heizung gedacht. Dadurch steht auch einem längeren Besuch bei den Winterträumen nichts im Wege, zumal die dargebotenen Genüsse nicht ausschließlich künstlerischer und kunsthandwerklicher Natur sind, sondern auch kulinarischer, wie das Restaurant Tafeley und das Schlosscafé im Gewölbe beweisen. Öffnungszeiten: Do. 19.30 Uhr, Fr. 17.00 bis 22.00 Uhr, 18.00 bis 24.00 Uhr Mediterraner Abend Sa. 14.00 bis 21.00 Uhr, So. 11.00 bis 18.00 Uhr

Gert Riel Neue Skulpturen

24.11. bis 17.01. Schorndorf, Galerien für Kunst und Technik Gert Riels Anliegen ist es, den Begriff „Spannung“ in Form und Materie sichtbar zu machen. Seine Arbeiten gehen aus von geraden, rechteckigen Stahlflächen, von denen manche in der Mitte abgewinkelt sind. Durch Kräfte - starken Druck oder starken Zug - wird sein Material (Bleche) gerundet. Am Ende halten Stahlbänder den Druck oder Zug beständig, d.h. das Material unterliegt einem fortdauernden, nicht aufzulösenden Spannungszustand. Gert Riel, geboren 1941 in Prien am Chiemsee, studierte von 1964 bis 1968 Bildhauerei bei Rudolf Hoflehner an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Er lebt heute in Remshalden. Seit 1968 waren seine Werke bei einer Vielzahl von Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland zu sehen. Vernissage: Mo. 23.11., 20.00 Uhr Führungen mit Ricarda Geib M.A.: 29.11., 10./17.01., jeweils 15.00 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis Sa. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr, So. 10.00 bis 17.00 Uhr Info: www.kulturforum-schorndorf.de, www.galerien-kunst-technik.de

Live im November | 54


Modenschau vom KunsTraum

Hildegard Diemer liest „Hildes Geschichten und Gedichte“ Mit Bilderausstellung

29.11. Ellwangen, Café Ars Vivendi Hildegard Diemer erschafft facettenreiche Werke, hat ihren ganz eigenen Stil in ihrer Kunst und verkörpert sich so selbst. Sie macht sich durch ihre unterschiedlichen Erschaffungen transparent. An diesem Adventssonntag wird sie ihre fünf Bücher vorstellen: „44 Geschichten“ und „44 Gedichte“, jeweils mit Band eins und zwei sowie „Hildes Tiergeschichten“. Was die Künstlerin so sympathisch macht, ist, dass sie den Leser mit einbezieht, indem sie in ihren Gedichten auch die Gefühle anderer widerspiegelt, denn jeder von uns hat schon Freude und Trauer erlebt. Auch die Tiergeschichten von ihrer Wildente und ihrem Zwerghasen erzählen von ihr selbst. „Es sind Geschichten aus unserem Leben“, meint die Künstlerin selbst, da jede ihrer Geschichten individuell von ihr sind und doch auch unsere sein könnten. Auch Bilder, die Diemer passend zum Thema gemalt hat, werden im Ars Vivendi ausgestellt. All das zeichnet Hildegard Diemer aus und macht sie so zu einer vielfältigen Künstlerin. Beginn: 11.00 Uhr, Info: www.hildes-art.com

20.11. Aalen, Café Podium Der KunsTraum ist nun seit sieben Jahren fester Bestandteil der Aalener Innenstadt und Anlaufpunkt für alle, die das gewisse Etwas lieben und schätzen. Kreative Einflüsse, Kunst, Mode und eigener Schmuck machen den Laden zu dem, was er ist. Nun werden die Mode von „Noa noa“, dem femininen Label aus Dänemark, und die neuesten Stücke der Designerin Fee Heartfelt vorgestellt. Sie werden durch Grammophonmusik kunstvoll in Szene gesetzt. Einzigartige Schmuckstücke des KunsTraums werden die Show ergänzen. Lassen Sie sich in den Bann ziehen und genießen Sie mit uns einen traumhaften Abend. Beginn: 20.30 Uhr, Info: www.cafepodium.de

Kunst für Kids, Jugendliche und Erwachsene Jeden Di. & Sa., Schorndorf, Galerien für Kunst und Technik Jeden Dienstag und Samstag besteht die Möglichkeit einer gemeinsamen Besichtigung der aktuellen Kunstausstellung in den Galerien für Kunst und Technik und der anschließenden Verarbeitung der Eindrücke in eigenen Kunstwerken in der Werkstatt des Kulturforums bei künstlerisch-pädagogischer Betreuung durch Ulrich Kost. Auch Kunst für Jugendliche und Erwachsene wird angeboten. In der aktuellen Kunstausstellung holen wir uns Anregungen für die eigene kreative Arbeit. Jeder kann unter fachlicher Anleitung seine ganz individuellen Ideen umsetzen. Ferienworkshops sowie Angebote für Gruppen und Schulklassen auf Anfrage. Beginn: Di. um 19.00 Uhr, Sa. um 10.00 Uhr, Kosten: Di. 5,-- € pro Kind, Sa. nur Materialkosten, Info: www.kulturforum-schorndorf.de

55 | Live im November


Kunst und Ausstellungen Allgemeine Erklärung der Menschenrechte Ausstellung für Kinder und Erwachsene

09. - 20.11. Ellwangen, Rathaus Zur Eröffnung der ökumenischen Friedensdekade 2009 unter dem Motto „Mauern überwinden“ lädt die Ellwanger Gruppe von Amnesty International zu einer Vernissage der Ausstellung ein, die Kindern wie Erwachsenen die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ erklärt. Die Ausstellung zeigt alle 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte in kindgerechter Sprache und Illustration. Die Plakate sind geeignet für Kinder ab sechs Jahren, die Ausstellung ist zwei Wochen im Rathausfoyer zu sehen. Zur Ausstellungseröffnung spielt die Trommelgruppe „unisono“ und der bekannte Autor Reiner Engelmann liest aus seinem Buch „Kinder ausgegrenzt und ausgebeutet“. Obwohl nahezu sämtliche Staaten die Kinderrechtserklärung der Vereinten Nationen unterzeichnet haben, sind Kinder überall auf der Welt die wehrlosesten Opfer von Ausgrenzung und Ausbeutung. Weltweit leben schätzungsweise etwa 100 Millionen Kinder auf der Straße. Sie werden als Arbeitssklaven in Fabriken und Bergwerken ausgebeutet, als Kindersoldaten rekrutiert, in die Prostitution gezwungen, für den Drogenhandel und andere Straftaten missbraucht, von der Polizei verfolgt. Eröffnung: So. 08.11., 11.00 Uhr

Skulpturen-Rundgang Führung mit Ebba Kaynak

01.11. Schorndorf, Galerien für Kunst und Technik Unterwegs mit der Bildhauerin und passionierten KunstRundgangsführerin Ebba Kaynak durch die Skulpturenstadt Schorndorf. Die breit gefächert zusammengestellten fast 40 Skulpturen im öffentlichen Raum ergänzen die malerischen Häuserfassaden des Daimlergeburtsorts um die neuzeitliche Komponente. Im Mai diesen Jahres kam mit der Stahlskulptur „Larag“ eine weitere Arbeit hinzu, die die Auseinandersetzung der Bürger anregt. Sie stammt von einem der profiliertesten Bildhauer seiner Generation: Robert Schad. Eintritt: 5,-- €, Info: www.kunstforum-schorndorf.de

Soulfood Seelenfutter

Interaktive Medieninstallationen bis 15.11. Schorndorf, Galerien für Kunst und Technik Die Ausstellung besteht aus den beiden Installationen „Characters“ und „Anonymous“: Für die interaktive Medieninstallation „Characters“ fotografierte Helzle Besucher, um die Fotos dann via Computer in Bildpunkte von Wörtern umzuwandeln. Zusammen mit dem renommierten japanischen Medienkünstler Masayuki Akamatsu hat er die entsprechende Software entwickelt. Die einzelnen Fotos bilden als „Punkte“ Wörter, es entstehen Verben, die auf eine Projektionsfläche abgebildet werden und regelmäßig wechseln. Der Betrachter kann in die Projektion eingreifen und einzelne Bildpunkte, also Menschen, vergrößern und somit aus dem Gesamten herauslösen. Wie in all seinen Installationen geht es Helzle auch hier um das Verhältnis von Individuum und Kollektiv. Für die interaktive Videoinstallation „Anonymous“ verwenden Helzle und Akamatsu Porträts von 256 Personen, welche im Laufe der letzten beiden Jahre per Videokamera aufgenommen wurden. Es handelt sich unbekannte, anonyme Personen, die bei dem Versuch gezeigt werden, nichts zu denken. Öffnungszeiten: Di. bis Sa. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr, So. 10.00 bis 17.00 Uhr Führung mit Ricarda Geib M.A.: So. 08.11. 15.00 Uhr Info: www.kulturforum-schorndorf.de, www.galerien-kunst-technik.de

Live im November | 56


Aalen Atelier „Mode und Kunst Birgit Barth“ bis Dez. - „KunstStücke.12“ Storchenstraße 5B Di. bis Fr. 10.00 bis 13.00 Uhr, 15.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr Aalen Galerie des Kunstvereins 08.11. bis 31.12. - Sokari Douglas Camp, CBE - Stahlskulpturen Marktplatz 4 Di. bis So. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 17.00 bis 18.00 Uhr freier Eintritt Aalen Haus der Stadtgeschichte 14.11.-28.03.2010 - „Ganz privat in aller Öffentlichkeit“ - Gegenstände der Erinnerung St.-Johann-Straße 3 Sa./So. 13.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: Fr. 13.11., 18.30 Uhr Aalen Café Podium 20.11. - Modenschau vom KunsTraum Marktplatz 4 20.30 Uhr Aalen Café Podium 22.11. - Aalener Kunst-Quartett „KunstShow“ Marktplatz 4 20.00 Uhr Aalen Samocca bis Nov. - Katharina Feisel - Aquarelle und Ölbilder im realistischen Stil Friedhofstraße 11 Mo. bis Fr. 09.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 09.00 bis 16.00 Uhr Aalen Büroräume Kiesel & Partner bis 03.2010 - Friedrun Reinhold „Art, Portrait & More“ Schubartstraße 13 Mo. bis Do. 08.00 bis 18.00 Uhr, Fr. 08.00 bis 17.00 Uhr Aalen Ostalb-Klinikum bis 31.01.2010 - Gabi Franz „Einblicke“ Moderne Kunst Im Kälblesrain 1 übliche Öffnungszeiten Aalen Galerie im Alten Rathaus bis 15.11. - Marc Chagall, Originalgrafik aus 7 Jahrzehnten Marktplatz 4 Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 11.00 bis 17.00 Uhr Führungen: So. 15.00 Uhr Aalen KunsTraum im Haus der Stumpfes ab 15.10. - Barbara Wünsche-Kehle „Weissheiten“ - Skulpturen aus Draht und Papier Gmünder Straße 2 Di. bis Fr. 10.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr Aalen-Dewangen Wellandgalerie Kirchner bis 20.11. - Paul Groll „Augenfang“ Zeichnungen und Malerei Treppacher Straße 10 Sa. 13.00 bis 17.00 Uhr, So. 11.00 bis 17.00 Uhr und nach tel. Vereinbarung

Aalen-Himmlingen Showroom Fee Heartfeld ab 06.10. - Eliana Venier - Textilschmuck Baiersteinstraße 38 Do. bis Sa. 9.00 bis 11.30 Uhr und 15.00 bis 20.00 Uhr Eröffnung: Fr. 20.11., 20.00 Uhr Aalen-Reichenbach Keramik-Atelier Meyer-Schönbohm 22.11.-13.12. - Atelierausstellung Goldbachstraße 68 Di. bis Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr, Sa./So. 14.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: So. 22.11., 11.00 Uhr Aalen-Treppach Bodenbachstraße 1 15.11. - Vorweihnachtlicher Kunsthandwerkermarkt 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr Aalen-Wasseralfingen Museum Wasseralfingen bis 30.11. - Heinrich Wolf „Menschen und Landschaften“ Stefansplatz 5 Sa./So./Ft. 13.00 bis 17.00 Uhr Abtsgmünd-Hohenstadt Schloss Hohenstadt 06.-08.11. - „Kreative Kunst und Lebens Art“ - Kunsthandwerkermarkt Fr. 19.00 bis 22.00 Uhr, Sa. 14.00 bis 21.00 Uhr, So. 11.00 bis 18.00 Uhr Abtsgmünd-Untergröningen Schloss Untergröningen 12.-15.11. - „Erlesenes und Schönes Winterträume auf Schloss Untergröningen“ - Kunsthandwerkermarkt Do. 19.30 Uhr, Fr. 17.00 bis 24.00 Uhr, Sa. 14.00 bis 21.00 Uhr, So. 11.00 bis 18.00 Uhr Birkenried Kulturgewächshaus Birkenried bis 30.11. - Galerien und Skulpturenpark Di. bis So. 14.00 bis 19.00 Uhr Bopfingen Pflegeheim für Menschen im Wachkoma bis 28.02.2010 - Kirsten Joas „Waldschönheiten“ - Naturfotografien Jahnstraße 24 übliche Öffnungszeiten Donzdorf Städtische Galerie bis 22.11. - Cony Theis „hambre canina“ Schloss 1-4 Mo. bis Fr. 8.00 bis 18.00 Uhr Ellwangen Café Ars Vivendi 29.11. - Hildegard Diemer - Lesung und Bilderausstellung Marienstraße 40 11.00 Uhr Ellwangen Alamannenmuseum Ellwangen 12.11.-10.01.2010 - Sonderausstellung „Burgen - Graben“ Haller Straße 9 Di. bis Fr. 10.00 bis 12.30 und 14.00 bis 17.00 Uhr, Sa./So. 10.00 bis 17.00 Uhr Ellwangen Rathaus 09.-20.11. - „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ - Ausstellung für Kinder und Erwachsene Übliche Öffnungszeiten Eröffnung: So. 08.11., 11.00 Uhr Fichtenau-Wildenstein Rathaus bis 20.12. - Malkreis „Art und Farbe Dinkelsbühl“ - Bilder und Töpferarbeiten Hauptstraße 2 Mo. bis Do. 08.00 bis 16.00 Uhr, Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr, So. 14.00 bis 17.00 Uhr

57 | Live im November

Geislingen/Steige Rätsche bis Nov. - Theaterfotografie von Rainer und Florian Wascher Schlachthausstraße 22 übliche Öffnungszeiten

Schorndorf Galerie für Kunst und Technik 01.11. - Skulpturen-Rundgang - Führung mit EBBA Kaynak Arnoldstraße 1 15.00 Uhr

Göppingen Kunsthalle Göppingen bis 22.11. - Simon Pasieka „green horn“, Wilhelm Boshoff „Blind Alphabet“ Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr

Schwäbisch Gmünd Galerie im Zunfthaus 01.-28.11. - Versteigerungsakion - Bilder zum Thema „Türen“ Freudental 12 Mi. bis Fr. 12.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr

Heidenheim Schloss Hellenstein im Marstall 07.11. - Ausstellung und Verkauf von textilen Einzelstücken 09.00 bis 18.00 Uhr

Schwäbisch Gmünd Unikom 07./08.11. - Unikompliation - Kunst, Kaffee und Vesper, offene Ateliers im Unikom Unipark Haus 10 Sa. 15.00 bis 20.00 Uhr, So. 11.00 bis 18.00 Uhr

Heidenheim Kunstmuseum bis 13.12. - George Grosz - Misanthrop, Klassenkämpfer, Moralist Marienstraße 4 Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Heidenheim Kunstmuseum bis 22.11. - Schenkung Gunzenhauser Hermann Voith Galerie Marienstraße 4 Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Künzelsau Kunsthalle Würth bis 01.2010 - „Im Blick des Sammlers“ - Neuerwerbungen der Sammlung Würth von Kirchner und Schlemmer bis Kiefer Reinhold-Würth-Straße 15 Täglich 11.00 bis 18.00 Uhr Leinzell Kulturhalle 14./15.11. - Bezirksfotomeisterschaft des DVF-Bezirks Alb-Donau - Fotoausstellung Sa. 14.00 Uhr Eröffnung und Preisverleihung, So. 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr Niederalfingen SüdWestGalerie bis 22.11. - Klaus Hack „Weltenwechsler“ Skulpturen, Holzschnitte, Zeichnungen Auweg 6 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 16.00 Uhr, So. 14.00 bis 17.00 Uhr Schorndorf Stadtmuseum bis 01.11. - Martin Hudelmaier „Im Zeichen des Widder“ - eine Retrospektive zum 60. Geburtstag Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr, So./Ft. 10.00 bis 17.00 Uhr Schorndorf Galerie für Kunst und Technik bis 15.11. - Soulfood - Seelenfutter Arnoldstraße 1 Di. bis Sa. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, So. 10.00 bis 17.00 Uhr Führung: So. 08.11., 15.00 Uhr Schorndorf Galerie für Kunst und Technik 24.11.-17.01.2010 - Gert Riel „Neue Skulpturen“ Arnoldstraße 1 Di. bis Sa. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, So. 10.00 bis 17.00 Uhr Führung: So. 29.11., 15.00 Uhr Eröffnung: Mo. 23.11., 20.00 Uhr

Schwäbisch Gmünd Galerie im Prediger bis 29.11. - Birgitta Weimer „Constructing nature“ Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger 06.11.-28.03.2010 - Géricault - Delacroix - Daumier. Französische Lithographien und Zeichnungen Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger Dauerausstellung - Von der Badekultur der Römer bis zu hochrangiger Grafik von Albrecht Dürer, Hans Baldung Grien und Lucas Cranach Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Galerie am Markt bis 01.11. - Anja Kempe „Rauminstallation und Video“ Am Markt 7/8 Mi. bis Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr, Sa./So. 12.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Galerie am Markt 14.11.-10.01.2010 - Uwe Esser - Malerei Am Markt 7/8 Mi. bis Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr, Sa./So. 12.00 bis 18.00 Uhr Eröffnung: Sa. 14.11., 16.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch Fränkisches Museum bis 15.11. - Michael Klenk - Malerei Im Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch Fränkisches Museum bis 06.12. - Iradj Esmailpoor Ghouchani „Camel see? not see!“ Im Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Tannhausen Gärten am Wiesenrain bei Goldammer 20.-22.11. - Advent der Sinnlichkeit ‘09 Ellwanger Straße 44 Fr. 18.oo bis 22.00 Uhr, Sa. 08.00 bis 22.oo Uhr, So. 10.00 bis 17.00 Uhr Uhingen Schloss Filseck bis 31.01.2010 - Heinrich Zille „Berliner Leben“ - Zeichnungen, Grafik, Fotografie Di. bis So. 14.00 bis 17.00 Uhr


Was sonst so läuft 01.11. Stuttgart, Theaterhaus

Being Gidon Kremer

Palazzo

20.00 Uhr

Willkommen in der Welt der Fantasie und der Genüsse!

01.11. Stuttgart, Universum

04.11. - 31.01.2010 Stuttgart, Spiegelpalast Cannstatter Wasen „Es ist angerichtet“ heißt es wieder, wenn kulinarische Köstlichkeiten und künstlerischer Augenschmaus gekonnt miteinander verknüpft werden. Beide Komponenten so zu vereinen, dass alle Sinne angesprochen werden - das ist und bleibt das Ziel von Palazzo. Die Kombination von Haute Cuisine und erstklassigem Entertainment verspricht ein Live-Erlebnis voller Genuss und Lebensfreude. Im nostalgischen Ambiente des Spiegelpalastes auf dem Cannstatter Wasen ist ein rundum unterhaltsamer Abend garantiert. Kein Geringerer als einer der am höchsten ausgezeichneten Köche Deutschlands, Harald Wohlfahrt, kreiert im Palazzo Stuttgart in der Spielzeit 2009/10 erneut das VierGang-Menü. Der Meisterkoch lässt gemeinsam mit seinem Team kulinarische Köstlichkeiten auftischen. Neben dem vorzüglichen Essen sind die internationalen und vielfach ausgezeichneten Künstler und Weltklasseakrobaten die Stars des Abends: „Dinner Furioso“ heißt das neue Programm - temperamentvoll, stürmisch und leidenschaftlich geht es dabei zu und visuelle, musikalische und kulinarische Highlights werden zu einem genüsslichen Showerlebnis verbunden. Die singenden Kellner sind das Herzstück der Show - absolut serviceorientiert und stimmgewaltig kümmern sie sich nicht nur um das Wohl der Gäste, sondern setzen die atemberaubenden Darbietungen und komischen Showacts klangvoll in Szene!

The Parlotones 21.00 Uhr 02.11. Stuttgart, Universum

The xx 20.30 Uhr 03.11. Stuttgart, Zapata

The Rifles 20.00 Uhr 03.11. Stuttgart, Porsche-Arena

King of Pop - The Show 20.00 Uhr 04.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Steve Hackett 20.00 Uhr 05.11. Stuttgart, Keller Klub

Forro in the Dark 21.00 Uhr 05.11. Ulm, Roxy

Hattler 20.00 Uhr 05.11. Stuttgart, Universum

Emil Bulls 20.30 Uhr

Beginn: Di. - Sa. 19.30 Uhr, So. 18.00 Uhr Eintritt: 89,90/199,90 €, Info/Karten: www.palazzo.org

05.11. Stuttgart, Röhre

Virginia Jetzt! 20.30 Uhr 05.11. Stuttgart, Theaterhaus

Randy Newman Projekt 2.0 20.30 Uhr 06.11. Stuttgart, Wagenhallen

Götz Widmann 21.00 Uhr

Sugar Blue

The Rock’n’Burlesque-Revue

06.11. Stuttgart, Laboratorium

September 20.30 Uhr 06.11. Stuttgart, Röhre

Tieflader 20.30 Uhr 06.11. Ulm, Roxy

Emil Bulls 20.00 Uhr 06.11. Stuttgart, Theaterhaus

Wise Guys 20.00 Uhr 07.11. Ulm, Jazzkeller Sauschdall

Liquid Laughter Lounge Quartet 21.00 Uhr 07.11. Stuttgart, Laboratorium

Danny Bryant’s Redeye Band 20.30 Uhr 07.11. Stuttgart, Wangen

Äl Jawala 22.00 Uhr 08.11. Stuttgart, Röhre

Therapy? 20.00 Uhr 08.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Frei-Wild 20.00 Uhr 08.11. Stuttgart, Schleyer-Halle

Depeche Mode 20.00 Uhr 09.11. Stuttgart, Schleyer-Halle

Placebo 20.00 Uhr 09.11. Stuttgart, Liederhalle

Heather Nova

06.11. - 13.02.2010 Stuttgart, Friedrichsbau Varieté Back to the rollin’ Fifties - eintauchen in den American Lifestyle ist angesagt, als das Pinup-Starlet Bettie Page Furore machte, als furchtlose Künstler mit ungeheuerlichen Begabungen den Rock’n’Roll erfanden und kesse, verführerische Burlesque-Ladies auf blubbernde Rockabilly-Grooves standen. Fasten your seat-belt, die Reise beginnt: Baby let’s rock! Nach der New-Burlesque-Show „Miss Evi’s Company“, die vergangenen Winter in einem verruchten Etablissement der roaring Twenties spielte, brechen The Lords of Comedy Max Nix & Willi Widder Nix auf nach Übersee. Getarnt als Toni Sugar & Willi Blue machen sie eine Zeitreise kreuz und quer durch die Vereinigten Staaten von Amerika der 50er Jahre. Den Rhythmus im Blut führt kein Weg vorbei an Memphis, Tennessee, am Ostufer des Mississippi, wo der Rock’n’Roll seinen Anfang nahm. In den Studios der Sun-Records treffen sie neben Elvis Presley und Jerry Lee Lewis auf die siebenköpfige Combo „Triple Espresso“ - die heißesten Jungs, die sie je gehört haben! Weiter geht’s an die Westküste nach San Francisco. Dort wird ihnen vor lauter HulaHoop ganz schwindelig, also ab nach Disneyland auf einen Milkshake, serviert von Beatrix von Bourbon, ohne Schnaps. Trotz Stärkung werden sie fast für Sugar Blue schwach in Las teilnehmen unter: Vegas, als Miss www.xaver.de Valentine sich pink und rosa enthüllt. Die Route 66 verspricht Zeit zum Erholen. Doch in the middle of nowhere steht sie da, die Luftige Annabel. Rein in den Chevy Pickup Deluxe und ab nach Chicago! Gangster, Mafia und Kanonen - nix wie weg, mit den Brothers, und auf nach New York. Oh ja, der Glamour des Broadways ist umwerfend und Amber Ray erst recht! Bleibt noch zum Abschluss das zweifelhafte Vergnügen von Coney Islands Rummelbuden, und dennoch entdecken Sugar & Blue dort den besten Jongleur der Welt! Ladies and Gentlemen, festhalten! Max Nix & Willi Widder Nix sind zurück und haben sie alle mitgebracht. Welcome to the show, und darauf einen Schampus!

X

XAVER schenkt!

3x2

Karten

Beginn: Mo. - Fr. 20.00 Uhr, Sa. 18.00 und 22.00 Uhr, So. 18.00 Uhr, Eintritt: 20,--/40,-- €, Info/Karten: www.friedrichsbau.de

20.00 Uhr

Live im November | 58


Region Stuttgart | Ulm | Bodensee

Depeche Mode 08.11. Stuttgart, Schleyer-Halle Kaum eine Band kann sich weltweit auf eine vergleichbare Fanbasis stützen. Depeche Mode haben sich der vermeintlichen Kurzlebigkeit der Popmusik durch ihren Kultstatus über Jahrzehnte hinweg erfolgreich widersetzt. Die Band, die sich stets neu erfunden hat, sprengt mit mehr als 100 Millionen verkauften Tonträgern und über 14 Millionen Konzertbesuchern rockhistorische Dimensionen. Ihre Auftritte haben sich in den drei Jahrzehnten ihrer erstaunlichen Karriere zu Festen kollektiver Euphorie und uneingeschränkter Zuneigung entwickelt. In der Zwischenzeit stürmten Depeche Mode mit ihrem zwölften Studioalbum „Sounds of The Universe“ die Spitzen der internationalen Charts, nachdem bereits die erste Single „Wrong“ absolute Hitqualität bewies. Die Vorgänger-CD „Playing the Angel“ war in 18 Ländern auf Nr. 1 gechartet, darunter natürlich auch in Deutschland und Österreich. Seither verkaufte sich das Multi-Platinalbum mehr als 500.000 Mal. Mit „Playing the Angel“ knüpften Depeche Mode an den Sound von „Black Celebration“ und „Violator“ an. Depeche Mode haben der Musikwelt immer wieder Rätsel aufgegeben. Sie gelten als Pop-Sphinx mit variationsreichem Synthie-Sound und prägender visueller Ästhetik. Im Verlauf ihrer Karriere erlebten sie sämtliche Extreme. Schier unglaublich ist die Zuneigung, die Depeche Mode von ihrer treuen Fangemeinde entgegengebracht wird. Sie haben der Gruppe den Status des Unangreifbaren eingetragen. Die Sympathie hat nichts mit Nostalgie, Trends oder Zeitgeist zu tun, sie ist vielmehr Ausdruck einer bleibenden Bedeutung, die sich in musikalischen Messen für die Massen artikuliert.

25 JAHRE LKA-LONGHORN

SUPER PARTY

Sa. 28.Nov.09 Feiert mit uns 22:00 - 05:00

FREIBIER

22:00-23:00

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 64,90/77,90 €, Info/Karten: www.mruss-konzerte.de

Benefizveranstaltung zum ersten Geburtstag von „We will rock You“ Mit Ehrengast Brian May

12.11. Stuttgart, Apollo Theater Seit Anfang Oktober engagiert sich „We will rock You“ für die Hilfsorganisation BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“. Zu diesem Zweck veranstaltet das Apollo Theater zum ersten Geburtstag der Show eine große Benefizvorstellung. Ein ganz besonderer Ehrengast hat sich zur Gala angekündigt: Brian May, der Gitarrist der britischen Band Queen hat sein Kommen bestätigt. Der Musiker ist begeistert von dem wohltätigen Engagement der Darsteller Brian may mit den Hauptdarstellern zugunsten BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ und will bei der Benefizvorstellung selber mithelfen, eine möglichst große Spendensumme zu erreichen: „Ich freue mich nach Stuttgart zu kommen und „Ein Herz für Kinder“ zu unterstützen. We shall rock!” - so May. Das soziale Engagement des Musikers ist schon immer sehr groß gewesen. Der nach dem Tod von Freddie Mercury gegründete Mercury Phoenix Trust, der 1992 mit dem legendären Freddie Mercury Tribute Concert ins Leben gerufen wurde und weltweit verschiedene AIDS-Projekte unterstützt, verzeichnete bis heute Spenden von über zwölf Millionen Dollar. In seiner mehr als drei Jahrzehnte andauernden Karriere hat sich Brian May weltweit einen Namen als Ausnahmegitarrist, Sänger, Songwriter, Produzent und Musiker gemacht. Bei Queen war er für die Einspielung und Produktion von 20 Studioalben mitverantwortlich, die international bislang mehr als 100 Millionen Mal verkauft worden sind, und stand nahezu weltweit auf jeder Bühne. Als Produzent und Musical Supervisor des Musicals hat Brian May gemeinsam mit Schlagzeuger Roger Taylor die Musiker der Band und die Darsteller ausgewählt und mit strengem Auge und noch strengerem Ohr über die Auditions gewacht. „Wer die Show erlebt, spürt sofort, warum der einzigartige Sound auf magische Weise immer wieder alle Generationen in den Bann zieht“, sagt Gitarrist Brian May. „Freddie wäre stolz gewesen - er hat sicher von oben mit einem Lächeln zugesehen.“ Beginn: 19.30 Uhr, Info/Karten: www.musicals.de

59 | Live im November

LKA-Longhorn,Heiligenwiesen 6, 70327 Stuttgart Tel: 0711-4098290 , www.LKA-Longhorn.de An der B10 , Ausfahrt Stgt-Wangen , Gewerbegebiet bei Mc Donalds

Samsas Traum �0�9�1�0�1�7�X�a�v�e�r�0�1

13 Jahre lang dagegen - Anti bis zum Tod �S�a�m�s�t�a�g�,��1�7�.��O�k�t�o�b�e�r��2�0�0�9��1�6�:�2�6�:�0�9

14.11. Memmingen, Kaminwerk 17.11. Konstanz, Kulturladen Dreizehn Jahre sine eine lange Zeit. Vor allem für eine Band, die von den einen verflucht, von den anderen vergöttert wird und obendrein mit beinahe jedem Album Streifzüge durch musikalisches Neuland wagt. Keine Frage, eine Formation wie Samsas Traum feiert ihren 13. Geburtstag mit einer Tour und einen dynamischen Album, das mit der Realität abzurechnen scheint. Das Silbergeschoss mit dem provokanten Namen „13 Jahre lang dagegen - Anti bis zum Tod“ gewährt tiefe Einblicke in die geistige Vielschichtigkeit der unangenehmsten Combo Deutschlands. Die Gruppe gilt nicht zu unrecht als eine der bemerkenswertesten Formationen der internationalen Gothic- und Black MetalSzene. 1996 von Alexander Kaschte als deutschsprachiges Soloprojekt gegründet, etablierten sich Samsas Traum rasant zum ungewöhnlichen Genre-Highlight. Musikalisch nur schwer in Grenzen einzuordnen, stilistisch auf einem virtuosen Pfad der stetigen Veränderung, erfinden sich Samsas Traum immer wieder neu - Stagnation ist ein Fremdwort im Hause Kaschte. Anlässlich ihres 13. Jubeltages begibt sich die Käferkolonne auf große Geburtstags-Tour, die ganz im Sinne ihrer Fans gestaltet werden soll. Neben Material des neuen Studio-Albums und Stücken, der extra für diesen Anlass komponierten Veröffentlichung, dürfen die Fans die Setlist mitbestimmen und aus einer Fülle von Klassikern ihre Lieblingstitel auswählen, die Kaschte und seine Bande in ausgewählten Städten energiegeladen zum besten geben werden. Im Vorprogramm rocken die Gothic Metaller von Alight aus Italien, die mit ihrer entzückenden Frontdame Sabina und einer symphonischen Mischung aus Industrial und Elektro das Publikum verzaubern werden. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,40,-- €, Info/Karten: www.contrapromotion.com


Was sonst so läuft 09.11. Stuttgart, Röhre

The Baseballs

Ina Müller & Band

20.00 Uhr

Liebe Macht taub Part II

10.11. Stuttgart, Röhre

15.11. Stuttgart, Liederhalle 16.11. Ulm, Roxy Das zweite Album, sagen Musiker oft, ist das schwierigste in der Karriere eines Künstlers. Vor allem dann, wenn das erste Album einen durchschlagenden Erfolg erzielt hat. Man kann im Falle von Ina Müller von Erfolg auf ganzer Linie sprechen. Ihr Album „weiblich, ledig, 40“ hat mittlerweile Goldstatus erreicht und sie wurde in der Kategorie „Künstlerin Rock/Pop national 2008“ für einen Echo nominiert. Ihre Konzerte sind ausverkauft und die Zahl ihrer Anhänger steigt unaufhörlich. Mit ihrem neuen Album „Liebe Macht taub“ wird sie ihre Position als eine der besten und bemerkenswertesten Sängerinnen Deutschlands weiter verfestigen. Denn Ina Müller bleibt sich auf dem neuen Album musikalisch und textlich treu. Noch ausgereifter singt sie auf ihre ehrliche Art über Erlebnisse und Gefühle, die sie beschäftigen. Dass sie hier nicht irgendwelche Lieder singt, sondern ihr Herz offenlegt, macht sie authentisch und dafür wird sie von ihrer Fangemeinde so geliebt. Auf „Liebe Macht taub“ nimmt sie wieder kein Blatt vor den Mund und ihre rauchige, impulsive Stimme steht noch mehr im Vordergrund als auf dem ersten Album. Thematisch singt sie unverfälscht über Liebe, Trennung, Männer, die beste Freundin, Beziehungssanierung, Hoffnung und Small Talk. Manchmal traurig, meistens aber lustig und ironisch, wie wir es von für Ina Müller (Ulm) Ina Müller gewohnt sind.

Pierced Arrows 20.00 Uhr 10.11. Ulm, Roxy

Christopher Cross 20.00 Uhr 10.11. Stuttgart, Laboratorium

Chico Chagas & Dave O’Higgins Project 20.30 Uhr 11.11. Ulm, Roxy

Erika Stucky & Sina 20.00 Uhr 11.11. Stuttgart, Röhre

Paradise Lost 20.30 Uhr 11.11. Stuttgart, Theaterhaus

Marcos Souza 20.30 Uhr 12.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Jennifer Rostock 19.30 Uhr 12.11. Stuttgart, Laboratorium

Jair Oliveira 20.30 Uhr 13.11. Ulm, Jazzkeller Sauschdall

Cluster

X

XAVER schenkt!

2x2

Karten

teilnehmen unter: www.xaver.de

Beginn: jew. 20.00 Uhr, Eintritt: Stuttgart 35,75/42,65 €, Ulm 38,05 € Info/Karten: www.mruss-konzerte.de, www.roxy.ulm.de

Kurt Krömer

Kröm de la Kröm - Die schüchternste Versuchung seit es Wahnsinn gibt!

21.00 Uhr 17.11. Ulm, Roxy Zu sehen gibt es Nummern aus dem „Kröm‘schen Kosmos“: allerlei Reflektionen zum aktuellen Tagesgeschehen sowie improvisierte Geschichten nach Themenvorlagen des Publikums. Unglaublich, was der Mann aus Neukölln alles kann: sinnentleerte Gespräche führen auf hohem Niveau, unverschämt irgendwo reinplatzen oder auch einfach mal bloß in die Luft gucken. Kurt Krömer ist der Talkmaster, der sich nichts gefallen lässt. Der Gastgeber, bei dem sich keiner sicher fühlen kann. Das Publikum tobt! Und Krömer schwitzt. Kurt Krömer hat in der deutschen Fernsehunterhaltung Maßstäbe gesetzt. Er ist wie die Hauptstadt: ziemlich ruppig. Aber oft auch lieb. Zum Schießen! Die schüchternste Versuchung seit es Wahnsinn gibt! Kaum sind die neuen Folgen seiner TV-Show (Grimme-Preis nominiert!) für die ARD abgedreht, lässt Gag-o-holic Kurt Krömer Studiogäste und erholungsreife Kameraleute hinter sich, um endlich wieder live über die Bühne zu wirbeln. Von der „stern“-Redaktion befragt, erklärte der Künstler die Figur, die er live darstellt, wie folgt: „Ich empfinde mich als Neoclown. Nicht der aus dem Zirkus Roncalli mit der Pappnase, sondern eher in Richtung Leo Bassi (amerikanischer Anarcho-Clown, Anm. d. Red.). Ich sehe aus wie Leute, die seit 50 Jahren in der Stadtsparkasse Paderborn in einer leitenden Position arbeiten, ein bisschen miefig und piefig, die aber dennoch den Punk verbreiten. Man sieht aus wie Heintje, spricht aber wie Marilyn Manson.“

13.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Eternal Tango 21.00 Uhr 13.11. Stuttgart, Laboratorium

Blues Company 20.30 Uhr 14.11. Stuttgart, Liederhalle

Anna Maria Kaufmann 20.00 Uhr 14.11. Stuttgart, Universum

Jochen Distelmeyer 20.00 Uhr 14.11. Stuttgart, Theaterhaus

Jazzgala Bosch Big Band 20.00 Uhr

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 34,70/38,05 €, Info/Karten: www.roxy.ulm.de

14.11. Memmingen, Kaminwerk

Samsas Traum 20.00 Uhr 15.11. Stuttgart, Liederhalle

Ina Müller 20.00 Uhr 15.11. Stuttgart, Theaterhaus

Basta 19.30 Uhr 15.11. Stuttgart, Laboratorium

Stephen Rigert’s Talking Drums 20.30 Uhr 16.11. Ulm, Roxy

Ina Müller 20.00 Uhr 16.11. Stuttgart, Liederhalle

Pe Werner 20.00 Uhr 16.11. Stuttgart, Röhre

Groundation 20.00 Uhr 16.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Babylon Circus 20.00 Uhr

Phoenix

Support: Noah and the Whale 17.11. Stuttgart, Zapata Phoenix gehören zu den außergewöhnlichsten und erfolgreichsten Bands der französischen Musikszene. Mit ihrem gekonnten Spagat zwischen Indie-Pop und elektronischen Exkursionen schufen sie einen Klangkosmos, der Dancefloors, Hitradios und Rockfestivals gleichermaßen bedient. Mit ihrem jüngst erschienenen vierten Album „Wolfgang Amadeus Phoenix“ haben die Franzosen, die sich bei jedem Werk für ein eindeutig umrissenes Thema entscheiden, erneut ein Spannungsfeld gefunden. Die CD lotet die kompositorischen Parallelen zwischen moderner Popmusik und Klassik aus und ist als Referenz an die barocken Urväter der Kompositionskunst zu verstehen. Von Anbeginn der Band, die sich Anfang der 90er Jahre in Paris formierte, bis zur ersten Veröffentlichung aber fast zehn Jahre Zeit ließ, spielte die Wechselbeziehung zwischen Clubinfizierter Dance Music und formvollendet komponierten Popsongs eine große Rolle. Über mehrere Jahre spielten Sänger Thomas Mars, Bassist Deck D’Arcy und Gitarrist Christian Mazzalai mit den Elementen des Indie-Rock ebenso wie mit Versatzstücken aus House Music, Drum’n’Bass und Ambient. Als Mazzalais Bruder Laurent Brancowitz hinzustieß, nahm diese stilistische Gratwanderung noch ausgeprägtere Formen an. Brancowitz spielte zuvor mit zwei anderen Musikern in der Indie-Rock-Band Darlin’. Als er zu Phoenix wechselte, gründeten die anderen beiden das Elektronik-Duo Daft Punk, das als Initialzündung für den sogenannten „French House“ gilt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 29,45 €, Info/Karten: www.mruss-konzerte.de

Live im November | 60


Region Stuttgart | Ulm | Bodensee

Do-05-11-09 HATTLER

Konzert

‚Live Cuts‘

SÜDWEST PRESSE

Fr-06-11-09 EMIL BULLS

Konzert

‚Phönix‘

Di-10-11-09 CHRISTOPHER CROSS Konzert

New Model Army 18.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn Eine Legende ist zurück, ohne jemals fern gewesen zu sein. New Model Army ist zweifelsohne eine der international legendärsten Untergrund-Kult-Bands. Gegründet von Mastermind Justin Sullivan im Jahre 1979, hatten sie einerseits erheblichen Einfluss auf die Entwicklung verschiedener Genres aller Art (von Post-Punk, Folk-Rock, Polit-Rock über Wave und Gothic bis Metal), andererseits haben sie es auch verstanden, sich in keines dieser Genres kategorisch einordnen zu lassen. New Model Army ist und für New Model Army bleibt eine Klasse für sich. teilnehmen unter: Nicht nur hat es die Band www.xaver.de geschafft, ihren Sound und ihre Magie aus ihren Spitzenzeiten in das Jahr 2009 zu transportieren - nein - „Today Is A Good Day“ ist eine Art Best Of-Album ihres gesamten Schaffens geworden. Und der Clou daran: Kein Song ist älter als sechs Monate. Keine Band klang jemals, klingt und wird niemals nach New Model Army klingen. Produziert von Chris Kimsey (u.a. Rolling Stones, Jimmy Cliff, Killing Joke).

X

XAVER schenkt!

‚The Cafe Carlyle Sessions‘

Mi-11-11-09 Konzert ERIKA STUCKY & SINA ‚Movies, Songs & Storys from the Walliser Valley‘

Do-12-11-09 KLÜPFEL & KOBR

3x2

Lesung

Karten

‚Rauhnacht – Kluftingers neuer Fall‘

Mo-16-11-09 Konzert INA MÜLLER & BAND ‚Liebe macht taub‘–Part II

Di-17-11-09 KURT KRÖMER

Comedy

Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 24,-- €, Info/Karten: www.lka-longhorn.de

‚Kröm de la Kröm‘

Mi-25-11-09 Konzert BELA B. Y LOS HELMSTEDT ‚Code B.‘

Konzert

So-29-11-09 LYAMBIKO

‚Saffronia‘– Jazz Eine Hommage an Nina Simone

Do-03-12-09 Konzert PIPPO POLLINA Solo – ‚Á la Carte‘

Bela B. y Los Helmstedt

Fr-04-12-09 ONKEL ROCK‘N‘ROLL

MusikComedy

Michael Gaedt & Michael Schulig mit ihrer großen GlamRock & HairmetalSchau

Code B Tour 2009

25.11. Ulm, Roxy 29.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn Wenn Bela B., Schlagzeuger, Sänger und Songwriter bei Die Ärzte, an die sechziger Jahre denkt, fällt ihm als erstes nicht Liverpool, sondern Las Vegas ein. Denn dort kam er im MGM Grand Hotel und Casino als Dirk Felsenheimer zur Welt. Nach einem blutentleerenden Erlebnis mit dem ersten Dracula-Darsteller des Tonfilms - dem großen Bela Lugosi - erlaubte ihm dieser, den Namen Bela auch fortan in Ehren und Respekt zu tragen. Ohne Die Ärzte, aber mit Los Helmstedt kommt Bela B. dieses Jahr erneut auf Tournee und macht mit der Code B Tour 2009 auch in Ulm und Stuttgart Station. Beginn: Ulm 20.00 Uhr, Stuttgart-Wangen 22.30 Uhr, Eintritt: Ulm 28,30 € Stuttgart-Wangen 26,70 €, Info/Karten: www.roxy.ulm.de, www.lka-longhorn.de

und ... 07.11. Marlies Blume & Frl. Müller 13.-15.11. Caveman 24.11. Akascht 26.11. Ringsgwandl 28.11. Maddin Schneider 11./12.12. Männerabend 23.12. Itchy Poopzkid 27.12. Herrn Stumpfes Zieh und Zupf Kapelle 28.12. Backblech: ‚Höllauf beGEISTert‘ 31.12. Silvester-Open Stage & Jesus George 2010 09.01. Kliffrock-Festival 12.01. Eric Séva Quartett 16.01. Ernst & Heinrich 10.02. Dr. Feelgood 24.02. Wladimir Kaminer 27.02. Füenf 18.03. Jan Garbarek Group 26.04. Luka Bloom ...

20 Jahre Das komplette Programm sowie Tickets unter

www.roxy.ulm.de 61 | Live im November

Schillerstr. 1/12 89077 Ulm Tel 0731.968620 KULTUR IN ULM info@roxy.ulm.de


Was sonst so läuft 17.11. Stuttgart, Theaterhaus

Marit Larsen

Gotthard

20.00 Uhr

Megatournee mit Europe

17.11. Konstanz, Kulturladen

23.11. Ulm, Donauhalle Mit Anmut, Stil und Klasse verkörpert die Band eine zeitlose, ambitionierte Authentizität, die sie auf der Welt unvergleichbar macht. Mit Frontmann Steve Lee verfügt sie zudem über einen der besten Sänger der letzten Jahrzehnte. Seine charakterstarke und tief unter die Haut gehende Stimme begeistert dabei Publikum und Musikerkollegen gleichermaßen. So konnte Steve Lee bereits mit Größen unterschiedlichster Musikrichtungen zusammenarbeiten. Gotthard gelingt es mit ihrem melodischen Hardrock, voller Hymnen und klanglicher Finessen, sich als genau das, was sie nun einmal sind, immer weiter zu etablieren: Eine der besten Rockbands unserer Zeit! Das Gründungs-Quartett, bestehend aus Bassist Marc Lynn, Schlagzeuger Hena Habegger, Gitarrist Leo Leoni und dem so außergewöhnlichen Sänger Steve, hat sich vor einigen Jahren mit Freddy Scherer um einen zweiten Gitarristen verstärkt, der diese seitdem mit seiner Persönlichkeit bereichert und aus dem Erscheinungsbild nicht mehr wegzudenken ist. Wie kaum eine andere Gruppe verkörpern Gotthard pure Spielfreude und arbeiten gleichzeitig höchst professionell und zielorientiert. Das neue Album klingt rough, ungestüm und spielfreudig, wie auch erfahren, reif und entspannt. Der Titel des Albums „Need to Believe“ soll Mut machen und Hoffnung geben. „Besonders in unserer heutigen Zeit, die ... signiertes Poster von so viele Krisen geprägt ist, ist es wichtiger denn je, an sich selbst zu teilnehmen unter: glauben“, so der Sänger Steve Lee.

Samsas Traum 20.00 17.11. Ulm, Roxy

Kurt Krömer 20.00 Uhr 17.11. Stuttgart, Liederhalle

Max Herre 20.00 Uhr 17.11. Stuttgart, Zapata

Phoenix 20.00 Uhr 17.11. Stuttgart-Wangen

Jägermeister Rock:Liga 19.00 Uhr 18.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

New Model Army 20.30 Uhr 18.11. Stuttgart, Röhre

The Cribs 19.30 Uhr 19.11. Ulm, Jazzkeller Sauschdall

Alin Coen & Band 21.00 Uhr 19.11. Stuttgart, Zapata

Dizzee Rascal 21.00 Uhr 19.11. Stuttgart, Röhre

Lotto King Karl 20.00 Uhr 20.11. Ulm, Roxy

Robbi & Friends 20.00 Uhr 21.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Schelmish 19.00 Uhr 21.11. Stuttgart, Theaterhaus

Georg Ringswandl 20.00 Uhr 21.11. Stuttgart, Laboratorium

Afenginn 20.30 Uhr

X

XAVER schenkt!

2x1

CD plus... www.xaver.de

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 50,20 €, Info/Karten: www.allgaeu-concerts.de

5 Fragen an Gotthard

XAVER: Ihr seid ja nicht erst seit gestern dabei - wie schafft man es, sich über die Jahre immer wieder zu motivieren und erneut anzugreifen? GOTTHARD: Wir lieben es zusammen zu spielen und zu komponieren. Den Lohn dafür bekommen wir über die Reaktionen der Fans und bei den Live-Konzerten, wenn die Stimmung einen hexenkesselartigen Höhepunkt erreicht. Das ist Motivation genug. X: Das Besondere am neuen Album „Need To Believe“ ist... G: Es ist ein sehr lebendiges Album mit vielen kleinen Nuancen und Spielereien. Vielleicht ist es nicht das Album, das beim ersten Mal gleich hängen bleibt, dafür hält es umso länger, wenn man es richtig entdeckt hat. X: Über die Jahre habt Ihr unglaublich viele Edelmetall-Auszeichnungen angehäuft - was macht Ihr denn mit diesen ganzen Auszeichnungen? G: Bei mir hängen ein paar in der Wohnung, der Rest hängt in der Garage. Irgendwann geht einfach der Platz aus und damit in den eigenen vier Wänden zu protzen, wäre doof ; ) X: Gibts etwas, worauf Ihr im Rückblick auf die seitherige Karriere besonders stolz seid? G: Sicherlich darauf, dass wir nach zwanzig Jahren immer noch das gleiche Team sind und Erfolge feiern können, die sich sehen lassen können. X: Im Herbst gehts dann mit dem neuen Album im Gepäck und zusammen mit einer anderen Hard Rock-Legende - den Schweden Europe - gemeinsam auf Tour. Wie kam es zu dieser hochkarätigen Kombination? G: Wir wollten zusammen mit dem Veranstalter KBK größere Hallen angehen und brauchten dazu Verstärkung, denn logischerweise wollten wir die auch vollkriegen. Nach etlichen Supportvorschlägen kam dann endlich etwas Gutes zustande, also mit Europe im Gepäck die Tournee zu verstärken.

22.11. Stuttgart, Theaterhaus

Daimler Big Band 10.30 Uhr 22.11. Stuttgart, Laboratorium

Steve Skaith Band

Ringsgwandl „Untersendling“

20.30 Uhr 23.11. Ulm, Donauhalle

Gotthard 20.00 Uhr 23.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Sonata Arcica 20.00 Uhr 24.11. Stuttgart, Röhre

The Living End 20.00 Uhr 24.11. Stuttgart, Liederhalle

Max Raabe & Palast Orchester 20.00 Uhr 25.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Steve Earle 20.00 Uhr 25.11. Stuttgart, Theaterhaus

Mundstuhl 20.00 Uhr 25.11. Ulm, Roxy

Bela B. y Los Helmstedt 20.00 Uhr

26.11. Ulm, Roxy Keine kuriosen Ausflüge ins Zitherspiel, etwas weniger Klamauk und doch voller Witz: „Untersendling“ - musikalisch tadellos funkig, rockig und folkig, melodiös, abwechslungsreich und kompakt - ist ein Album, wie man es von Ringsgwandl erwarten darf. Inhaltlich bewegt sich der bayerische Liedermacher und Kabarettist auf vertrautem Terrain. Er betet wieder eine Frau an, der sonst niemand ein Lied widmet (hervorragend: „Beim Bäcker Meier“), übt Kapitalismuskritik (zu einfach: „Schuah putzn“), macht sich über gehörnte Ehemänner lustig und thematisiert die Veränderung der Heimat. Er spielt wieder den armen Einsamen und den unter die Räder kommenden Angestellten, aber auch den gewitzten Kommentator, der es sich mitunter zu leicht macht. Von Ringsgwandl darf man mehr erwarten als stereotype Betrachtungen über Vorgesetzte, die tadellos wirken, aber letztlich doch knallhart ihre eigenen Interessen verfolgen; oder über erfolgreiche (und nach Ansicht von Ringsgwandl und Stammtischpolitikern damit zwangsläufig skrupellose) Unternehmer, die ihre Beziehung vernachlässigen und deren Frauen in den Armen der von ihnen Verachteten landen. Doch selbst dann, wenn die grobe Richtung zu einfach ist, setzt er immer wieder mit eindrücklichen Beobachtungen und witzigen Formulierungen kleine Rettungsanker für weniger gelungene Lieder. Wenn das Album mit dem einfachen, eindringlich-ruhigen und subtilen „Kemma Sehng“ ausklingt, ist man ohnehin mit allem versöhnt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 26,30 €, Info/Karten: www.roxy.ulm.de

Live im Oktober | 62


Region Stuttgart | Ulm | Bodensee

Billy Talent Guests: Cancer Bats und Silverstein

26.11. Stuttgart, Schleyer-Halle Ihr neues Album, konsequenterweise „Billy Talent III“ betitelt, ist ein logischer Schritt nach vorne. Was will man schon machen, wenn man so nach oben schießt wie die Kanadier Billy Talent, wenn man in Deutschland locker auf die eins der Charts geht und überall Platin holt, wenn man auf Touren und bei Festivals die Massen rockt? Klar, man sucht sich neue Herausforderungen. Die Leute sagten immer: „Ihr hört euch auf einem Album ganz anders an als live“, sagt Sänger Benjamin Kowalewicz, „was wir also machen wollten, war, beides zusammenzuführen, damit es wirklich breit und heavy klingt und trotzdem immer noch sehr lebendig und emotional.“ Die Mission war erfolgreich. Billy Talent klangen nie so emotional und nie so lebendig wie auf ihrem neuen Album. Und natürlich will die Band die neuen Sachen auch auf der Bühne präsentieren! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 35,45 €, Info/Karten: www.musiccircus.de

25 Jahre LKA-Longhorn Die Mega-Party zum Jubiläum

28.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn Das LKA wurde 1984 als „Longhorn Country & Western Saloon“ eröffnet und bediente damals das Bedürfnis der in Stuttgart stationierten US-Militärs nach einem amerikanisch geprägten Lokal. Da die meisten GIs 1992 abgezogen wurden, strukturierten die Betreiber das komplette Konzept um und gründeten das heutige LKA, den Longhorn-Kultur-Austausch. Inzwischen ist das vielfältige Konzert- und Discoprogramm aus Stuttgarts Clubkultur nicht mehr wegzudenken, ebenso wie das immense Engagement des LKA-Teams für die Förderung junger Bands. Um dem Nachwuchs eine eigene Plattform zu geben, wurde schon 1994 der „Star Club“ ins Leben gerufen, in dessen Rahmen junge Bands mit professionellem Equipment erste Bühnenerfahrungen sammeln können. Für seine besonderen Mühen im Sinne der popkulturellen Vielfalt erhielt das LKA sogar den „club.award“ der Popakademie Baden-Württemberg als „Bester nichtgeförderter Club 2004“. Da nicht jeder Club solch ein stolzes Alter auf dem Buckel hat, möchte das LKA das natürlich auch gebührend feiern! Deshalb gibt es ab 22.00 Uhr eine Stunde Freibier für alle! Beginn: 22.00 Uhr, Info: www.lka-longhorn.de

Porcupine Tree 27.11. Stuttgart, Carl-Benz-Arena Sie sind die Pioniere des zur Zeit so angesagten Progressive-Rocks: Porcupine Tree. Am 18. September erschien das neue Album, welches der der Nachfolger von „Fear Of A Blank Planet“ (2007) ist, mit dem Porcupine Tree, begeisterte Kritiken einheimsten. So etwa im Fachblatt „Rock Hard“, wo das Album mit der seltenen Höchstpunktzahl von 10 Punkten zum Album des Monats gewählt worden ist. Gegründet bereits 1987 entspringt Porcupine Tree einer Bierlaune des damals 20jährigen Musikers Steven Wilson. Aus Spaß kreiierte er die virtuelle Band Porcupine Tree, die fiktive Geschichte um die angebliche, „legendäre“ 70er Prog-Rock-Band Porcupine Tree inklusiver gefakter Discographie und mit einer richtigen Biographie ausgestattet. Solo nimmt er Songs auf, die er auf Kassetten bannt und diese als verschollene Aufnahmen der Legende deklariert. Erst später erscheinen die ersten regulären Alben, die den Fankreis der Band rasch wachsen lassen. Einen großen Schritt nach vorn unternimmt die inzwischen hochprofessionelle Band Porcupine Tree 2002, als man mit „In Absentia“ das erste Majoralbum einspielt. Das Meisterwerk „Deadwing“ folgt 2004, darauf dann das erwähnte „Fear Of A Blank Planet“. Immer größer wird die Gefolgschaft der Band, die auch in Deutschland von kleinen Clubs in größere und inzwischen mittelgroße Hallen zieht. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 34,-- €, Info/Karten: www.musiccircus.de

63 | Live im Oktober

25.11. Stuttgart, Röhre

28.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Northern Lite

25 Jahre LKA - Die Mega Party

21.00 Uhr

22.00 Uhr

26.11. Stuttgart, Röhre

28.11. Stuttgart, Laboratorium

Livingston

Buddy & The Huddle

20.00 Uhr

20.30 Uhr

26.11. Stuttgart, Schleyer-Halle

Billy Talent 20.00 Uhr 26.11. Ulm, Roxy

Ringswandl 20.00 Uhr 26.11. Stuttgart, Universum

Beast 20.30 Uhr 27.11. Stuttgart, Laboratorium

VUK 20.30 Uhr 27.11. Stuttgart, Carl-Benz-Arena

Porcupine Tree 20.00 Uhr 27.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Sido 19.30 Uhr 27.11. Stuttgart, Theaterhaus

Annamateur & AuSSensaiter 20.15 Uhr

29.11. Stuttgart, Universum

Terry Hoax 20.00 Uhr 29.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Bela B. y Los Helmstedt 20.30 Uhr 29.11. Stuttgart, Röhre

Azad 20.00 Uhr 29.11. Stuttgart, Laboratorium

Danny Wilde & Band 20.30 Uhr 29.11. Ulm, Roxy

Lyambiko 20.00 Uhr 30.11. Stuttgart, Neues Schloss

Pierre Franckh 20.00 Uhr 30.11. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

Editors 20.00 Uhr


Veranstaltungskalender

01 | 11 03 | 11 Sonntag Theater AALEN Wi.Z „Ausgerechnet Bananen“ Liederabend, Theater der Stadt Aalen 19.00 Uhr

Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Alles außer Irdisch“ - Figurenspiel ab 5 Jahre 15.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Die kleine Hexe“ - von Ottfried Preußler, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus „Das Keks- und Kuchenmonster“ - Figurentheater, Prinzessin Gisela Theater 17.00 Uhr

Sonstiges SCHORNDORF Galerien für Kunst und Technik Skulpturen-Rundgang - Führung mit EBBA Kaynak 15.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

02 | 11 Montag Musik AALEN Eiscafé Venezia Frau Prof. Dr. Dr. S.K. Hentze und sein Musikanten-Amigo „Dr.“ Stefan Frank präsentieren Feierabendmusik im Duo 18.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 28

Sonstiges AALEN HTW Vortrag: „Weltchaos oder Weltethos - Was tragen Religionen zum Frieden in der Welt bei?“ Dr. Martin Bauschke, Stiftung Weltethos 19.30 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 28

SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Kunstgeschichtlicher Vortrag: „Kunst des Mittelalters“ Michael Klenk 18.00 Uhr

Klassik SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten Landesjugendorchester BadenWürttemberg - Werke von Weber, Mahler und Brahms 20.00 Uhr

Dienstag Musik

Kleinkunst

SCHWÄBISCH GMÜND

HEIDENHEIM

Café Spielplatz Open Stage 20.30 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus „Susanna and the Magigal Orchestra“ - Jazzduo aus Norwegen 20.00 Uhr, Eintritt: 15,-- €

Theater WAIBLINGEN Bürgerzentrum „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ - Schauspiel nach dem Roman von Thomas Mann, Landestheater Burghofbühne 20.00 Uhr, Einführung: 19.15 Uhr

Sonstiges AALEN VHS - Torhaus Vortrag: „Ich bekomme Hartz IV“ - Das Arbeitslosengeld II Erwin Bräutigam, Rechtsanwalt 19.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

HEIDENHEIM Buchhandlung Herwig Reinhold Joppich und Antonella Sellerio - Literatur und Musik aus Italien 20.00 Uhr, Eintritt: 7,-- €

HERBRECHTINGEN Kulturzentrum Kloster Eva Menasse liest aus „Lässliche Todsünden“ 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/7,-- € k siehe Seite 18

Klassik SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten Ludwig Güttler & das Leipziger Bach-Collegium 20.00 Uhr

Theater AALEN Theater in der Au „Die Irre von Chaillot“ - Komödie und poetisches Märchen für Erwachsene, Spiel & Theaterwerkstatt 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

Sonstiges SCHORNDORF Galerien für Kunst und Technik Autorenlesung mit Urs Widmer 20.00 Uhr k siehe Seite 18

SCHWÄBISCH GMÜND Buchhandlung Herwig Reinhold Joppich und Antonella Sellerio - Literatur und Musik aus Italien 20.00 Uhr, Eintritt: 7,-- €

05 | 11 Donnerstag Musik

04 | 11 Mittwoch Musik AALEN Kino am Kocher 18. Aalener Jazzfest: Bugge Wesseltoft – grand piano, electronics 20.00 Uhr

Kleinkunst SÜßEN Zehntscheuer Schwäbische Wertarbeit aus Berlin - Schwabenoffensive mit *Metzgers Rache“ 20.00 Uhr k siehe Seite 28

AALEN Mapal 18. Aalener Jazzfest: The Hang All Stars 19.00 Uhr

AALEN Magazine 18. Aalener Jazzfest: Curtis Stigers 21.00 Uhr JazzXChange 23.00 Uhr

LANGENAU Pfleghofsaal Louisiana Red & The Al Jones Trio - Blues 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € k siehe Seite 28

SCHWÄBISCH HALL NCO Club Club Nacht mit der NCO-Band 20.00 Uhr

WEINSTADT-BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad „Hipsticks“ - Groove/Rap/Jazz 20.30 Uhr

Congress-Centrum „Vorsicht, Klassik“ mit Dieter Hildebrandt 20.00 Uhr k siehe Seite 29

SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz „Honeymoon Massaker“ - Kabarett mit Philipp Weber 20.30 Uhr, Eintritt: 12,50/14,-- € k siehe Seite 28

-Zehntscheuer SüßenMittwoch, 4. November, 20 Uhr Schwabenoffensice mit “Metzgers Rache” Schwäbische Wertarbeit aus Berlin

Donnerstag, 5. November, 20 Uhr Unsere Lieblinge mit “Tomorrow never knows” Intelligente musikalische Unterhaltung

Freitag, 6. November, 20 Uhr Musica viva mit “Bunt sind schon die Wälder” Authentische Volksmusik ohne Kitsch und Kommerz

Samstag, 7. November, 20 Uhr Alfred Mittermaier mit “Sündenbockerei” (Vorpremiere) Anspruchsvolles Kabarett

SÜßEN

Sonntag, 8. November, 15 Uhr

Zehntscheuer Unsere Lieblinge mit *Tomorrow never knows“ - Intelligente musikalische Unterhaltung 20.00 Uhr k siehe Seite 28

Verdi und Schulz mit “Ritter, Drachen, Burgfräulein...”

Kinder-Lieder-Mitmachtheater

Abenteuer zum Mitspielen aus der Ritterzeit für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene Eintrittspreise

Abonnement

Vorverkauf Erwachsene Vorverkauf ermäßigt

13,11,-

Abendkasse

Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Alles außer Irdisch“ - Figurenspiel ab 5 Jahre 10.00 Uhr

Sonstiges

Erwachsene ermäßigt

für 2 Abendveranstaltungen: für 3 Abendveranstaltungen: für 4 Abendveranstaltungen:

24,36,46,-

Kindertheater 15,12,-

Kinder Erwachsene

3,4,-

Saalöffnung Zehntscheuer: 19.30 Uhr Kartenvorverkauf - Rathaus Süßen, Bürgerbüro,Tel. 0 71 62/96 16-25/37 (mo-fr) - Flair-Cosmetik, Heidenheimer Strasse 67, Süßen,Tel. 0 71 62/4 55 05 (mo.+ do. geschl.) - ticket-kleinkunst@suessen.de

Veranstalter : Verein Ver zur Förderung För von Kunst und Kultur

und freundlichst unterstützt von

AALEN VHS - Torhaus Vortrag: „Nationenbildung in Zentralasien“ - Jürgen Störmer 19.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

GÖPPINGEN Buchhandlung Herwig Reinhold Joppich und Antonella Sellerio - Literatur und Musik aus Italien 20.00 Uhr, Eintritt: 7,-- €

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Multivisions-Vortrag: „Im Höhlen-U-Boot in die Energiezukunft – Eine unterirdische Raumfahrt in die Grundwasserräume Süddeutschlands“ mit Jochen Hasenmayer 19.00 Uhr k siehe Seite 28

06 | 11 Freitag Musik AALEN Stadthalle 18. Aalener Jazzfest: Yaron Herman Trio ca. 19.00 Uhr Rusconi ca. 20.00 Uhr Abdullah Ibrahim Trio ca. 21.00 Uhr

Kalender November | 64


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06

| 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30

AALEN

WAIBLINGEN

REICHENBACH/FILS

Ramada 18. Aalener Jazzfest: Marcus Miller ca. 22.30 Uhr Tower of Power ca. 0.30 Uhr

Bürgerzentrum Jazz im Studio: The Louis Prima Revival Band 20.00 Uhr

Die Halle Schwoof - mixed music 22.00 Uhr

Ramada - Piano Bar Juliano Rossi ca. 0.00 Uhr Iiro Rantala ca. 2.00 Uhr

Klassik WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Luca Bognár & Steven Walter Violine und Cello 20.00 Uhr

AALEN

AALEN

ABTSGMÜND/HOHENSTADT Schloss Eröffnung der Kunsthandwerker Ausstellung mit Veronica Gonzalez 19.30 Uhr

DINKELSBÜHL Jazzclub Schrannenkeller „Tiefbau Sextett“ - zeitgenössischer Jazz 21.30 Uhr, Eintritt frei!

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle „Mofa“, „The Splendid“ und „Split“ - Rock/Punk 20.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Klangwelten 2009: 23. Festival der Weltmusik – ein Dialog der Kulturen 20.30 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- € k siehe Seite 30

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Arild Andersen Trio with Tommy Smith & Paolo Vinaccia - Jazz 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- € k siehe Seite 30

MÖGGLINGEN Altes Schulhaus „Rot – Lieder voller Geschichten der 30er und 40er Jahre“ mit Claus Wengenmayr und Susanne Reng 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/13,-- €

SCHORNDORF Manufaktur „Kreidler“ - Pop/Electro 21.00 Uhr, Eintritt: 11,--/14,-- €

SCHWÄBISCH HALL Löwenkeller - Club Alpha 60 „Die Art“ - Post-Punk/New Wave/Pop 22.00 Uhr

Sonstiges

Kleinkunst

Städtische Musikschule 18. Aalener Jazzfest: Workshop Jazzgesang: Brenda Boykin 16.00 Uhr, Eintritt frei! Workshop Jazzpiano: Iiro Rantala 17.30 Uhr, Eintritt frei!

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche „Komm zu Faith“ - Comedy mit Faith Cevikkollu 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/18,-- €

SÜßEN Zehntscheuer Authentische Volksmusik ohne Kitsch und Kommerz - Musica viva mit *Bunt sind schon die Wälder“ 20.00 Uhr k siehe Seite 28

URBACH Auerbachhalle „Topas - Gerät außer Kontrolle“ - Zauberei fürs Zwerchfell 20.00 Uhr, Eintritt: 16,--/19,-- € k siehe Seite 30

Theater AALEN Wi.Z „Linie 1“ - Musical von Volker Ludwig & Birger Heymann, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

AALEN Theater in der Au „Die Irre von Chaillot“ - Komödie und poetisches Märchen für Erwachsene, Spiel & Theaterwerkstatt 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

ELLWANGEN Kreisberufsschulzentrum „Ewig und drei Tage“ literarisch-satirischer Abend, Dein Theater Stuttgart 19.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

Disco AALEN Rock it „Monster Mash“ - DJ Benny & Waldi 21.00 Uhr, Eintritt: 2,-- € k siehe Seite 29

AALEN Bottich Die lange Rocknacht 22.30 Uhr

GÖPPINGEN Krypta Kryptonite - Groovy Dance Music mit DJ HP und Frank 21.00 Uhr

65 | Kalender November

Bassano DJ RayVanTekk presents: 80er/90er - House - Elektro Charts - Dance 21.00 Uhr, Eintritt frei!

AALEN

Frapé „Miyagi“ - Rock/Pop/Folk 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 29

Jägerhaus „Mother Duck“ - CD-Release & DJ´s Krnflex & Mogadishu 21.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 30

SCHWÄBISCH GMÜND

07 | 11 Samstag Musik AALEN Stadthalle 18. Aalener Jazzfest: Daniel Powter ca. 19.00 Uhr Clueso ca. 20.30 Uhr

AALEN Ramada 18. Aalener Jazzfest: The Bahama Soul Club 22.30 Uhr Mousse T. ca. 0.30 Uhr Ramada - Piano Bar Peter Fessler ca. 0.00 Uhr Mocky ca. 2.00 Uhr

AALEN Café Wunderlich Bold/Funk/Fritz - Acoustic Pop mit Weißwurstfrühstück 11.00 Uhr

AALEN Rock it „Despis“ - 20 Jahre Jubiläumskonzert, Hardrock 20.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 31

AALEN Gemeindehalle Waldhausen „The Chaps“ - Country Night 20.30 Uhr, Eintritt: 8,-- € k siehe Seite 32

CRAILSHEIM Hangar „Erste Deutsche Schlager Partei“ EDSP - Ü - 30 Schlager Party, anschl. DJ Schmiddi 20.00 Uhr

CRAILSHEIM Albert-Schweitzer-Gymnasium Graeme Lockhart & Band Folk/Rock-Balladen 20.30 Uhr

14.11.2009 Anton Bruckner Symphonie Nr. 3 John Rutter „Magnificat“

www.philharmonie-gmuend.de Philharmonie Schwäbisch Gmünd Kolpingchor Schwäbisch Gmünd Nina Omilian, Sopran Gesamtleitung Tanja Goldstein Samstag, 14. November 2009, 20.00 Uhr Heilig-Kreuz-Münster Schwäbisch Gmünd


Veranstaltungskalender ELLWANGEN

WINTERBACH

AALEN

Speratushaus Musical-Abend mit dem Ellwanger Jazz Orchstra 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/15,-- € k siehe Seite 31

Lehenbachhalle „Birth Control“ & „Guru Guru“ - 80 Jahre Krautrock Tour 20.00 Uhr k siehe Seite 30

Bottich Ü40 BeatClub 21.00 Uhr

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun „Wild Thing“ - Cover-Rock 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

GEISLINGEN/STEIGE

Klassik HEIDENHEIM Waldorfschule Pühn Klaviertrio 20.00 Uhr

Rätsche im Schlachthof Hattler - Bass! 21.00 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- € k siehe Seite 31

GÖPPINGEN Krypta „Bandhausreihe“, verschiedene Bands aus dem Bandhaus 19.00 Uhr

HEIDENHEIM Café Swing „Lingua Loca“ - HipHop 21.00 Uhr k siehe Seite 32

HEUBACH QL TourRaum Übelmesser Rocknacht mit „Gonoreas“, „Torian“ und „Livid Halcyon“ Rock/Metal 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 30

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza HipHop Jam - DJ Moby mit Sickless, Voodoo, Marvin Baker, Choosen, Lyric und DaJuan 20.00 Uhr, Eintritt: 4,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten St. Michael-Chorknaben meets Manasee & Friends 19.00 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- € k siehe Seite 32

SCHWÄBISCH HALL NCO Club The NCO Rock Show - Rock bis Metal 21.30 Uhr

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Hannes Bauer’s Orchester Gnadenlos + Harter Stoff 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

Rambazamba DJ Polymux 21.00 Uhr

REICHENBACH/FILS Die Halle Reggae Party 22.00 Uhr

REICHENBACH/FILS H2o Night of Senses 22.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle „Witchfinder“, „Newtrodyne“ und „Nemesis“ 20.00 Uhr

AALEN

SCHORNDORF

Kleinkunst ESSINGEN Vereinsh. Haugga Narra Baierhof „Cast Girls“ - Comedystück des Schauspielduo „Comedy for you“ 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/9,-- €

SÜßEN Zehntscheuer Alfred Mittermeier mit seinem neuen Programm *Sündenbockerei“ 20.00 Uhr k siehe Seite 28

WALDSTETTEN Alte Turnhalle „Anmache“ - Comedy mit Christian Hirdes 20.00 Uhr

Theater AALEN Schloss Fachsenfeld „Die dunkle Stunde“ - ein Edgar Allan Poe-Abend 20.00 Uhr

LORCH Stadthalle „Unser toter Freund soll leben“ - Friedrich Schiller, Württembergischer Landesbühne Esslingen 20.00 Uhr, Eintritt: 12,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle „Bravehartz“ - Die Theateroffensive der onSTAGE Teilnehmer 19.00 Uhr k siehe Seite 48

Kids NATTHEIM Ev. Bonhoeffer-Gemeindehaus „Frau Holle“ - Märchenstunde für Kinder und Familien 14.30 Uhr, Eintritt: 3,50 €

Disco AALEN TSchillers 10. Bad-Taste & Schnulzen Party 20.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 31

AALEN Jägerhaus Minimal mit Defect Artists 22.00 Uhr, Eintritt frei!

Club Basement Elektro Basement, Peter Weltweit (Elektro, Minimal, Tech House) 22.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND M7 Dj Donnie Ross - mixed music 21.00 Uhr

Sonstiges AALEN Städtische Musikschule 18. Aalener Jazzfest: Workshop Jazz für Jugendliche: Clueso 13.30 Uhr, Eintritt frei!

AALEN Rettungszentrum Flohmarkt des Lions Club 10.00 Uhr

ELLWANGEN Kreisberufsschulzentrum 20 Jahre Altenpflege: Präsentationen, Vorträgen, Mitmachaktionen von Schülerinnen, Einrichtungen und Firmen 19.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

GSCHWEND Bilderhaus Lesung: „Island“ - Arthúr Bollason 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €

HEIDENHEIM Schloss Hellenstein Ausstellung und Verkauf von textilen Einzelstücken, sowie Kaffee und Kuchen für einen guten Zweck 9.00 bis 18.00 Uhr

LEINZELL Keiko Vortrag und praktische Einführung: „Zazen - die Praxis des Zen“ mit Zen-Mönch Martin Mokugen Finkenzeller 16.30 Uhr, Eintritt: 3,--/5,-- €

NATTHEIM Ev. Bonhoeffer-Gemeindehaus „Frau Holle“ - Erzählabend für Erwachsene 19.30 Uhr, Eintritt: 8,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Unipark Haus 10 Unikompliation - Kunst, Kaffee und Vesper Offene Ateliers im Unikom 15.00 bis 20.00 Uhr

08 | 11 Sonntag Musik AALEN Magazine 18. Aalener Jazzfest: Tania Maria Duo 11.30 Uhr PSP 20.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Inblue“ - Jazz & Breakfast 10.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 33

Unser Highlight im

November 2009 7.11.2009, 19.00 Uhr

„Laurentius-Menü“

Der Termin für alle Gourmets und Wein-Liebhaber mit Ludwig Stumpf sowie dem Vinum-Experte und Buch-Autor Pino Sassano

Landgasthof Lamm Unterkochener Straße 16 73432 Aalen-Ebnat Tel: (07367) 2412 eMail: info@lamm-ebnat.de www.lamm-ebnat.de Der hauseigene Partyservice

Lämmer mit Herz www.lämmermitherz.de

KÖNIGSBRONN Mariä Himmelfahrt Joy of Gospel 17.00 Uhr, Eintritt frei!

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten 10 Jahre SchwörhausBigband Jubiläumskonzert, Bigband der Städtischen Musikschule mit Jazz-Posaunist Jiggs Whigham 19.30 Uhr, Eintritt: 5,--/10,-- € k siehe Seite 32

WEINSTADT-BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad Frank Muschalle Trio - Boogie Woogie 11.00 Uhr

Emily Jane White & Band Di. 24.11.2009 Café Kapilio Langenau Tel.: 07345/4187

Klassik SCHWÄBISCH GMÜND Gemeindezentrum Brücke Michael Nuber spielt Klavierstücke von Haydn und Brahms 19.00 Uhr

Kleinkunst LANGENAU Pfleghofsaal Indische Märchen und orientalische Klänge mit Gabi Altenbach und Ensemble Chanchala 17.00 Uhr, Eintritt: 7,--/10,-- € k siehe Seite 33

NÖRDLINGEN Konzertstadl Reimlingen „Der Nachbar des Kontrabass“ - Theater/Comedy mit Stefan Maria Pschibilla 19.00 Uhr, Eintritt: 10,--/15,-- €

Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Kleiner Eisbär, lass mich nicht allein!“ - Figurenspiel ab 4 Jahre 15.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt Herr Hering, die liebe Frau Gerburg und die Jazz-Band Ohren auf! Konzerte für kleine Leute 14.30 Uhr

Kalender November | 66


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 |

SÜßEN Zehntscheuer Kinder-Lieder-Mitmach-Theater Verdi und Schulz mit *Ritter, Drachen, Burgfräulein...“ 15.00 Uhr k siehe Seite 28

Sonstiges AALEN Programmkino am Kocher Lange Georg Elser Filmnacht 19.00 Uhr k siehe Seite 14

ELLWANGEN Ev. Stadtkirche Ökumenischen Friedensdekade „Mauern überwinden“ - Gottesdienst zur Eröffnung der ökumen. Friedensdekade 9.30 Uhr

ELLWANGEN Rathausfoyer Ausstellungseröffnung:Ökumen ischen Friedensdekade „60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ 11.00 Uhr

GAILDORF Limpurghalle Briefmarkengroßtauschtag 9.00 bis 16.00 Uhr

HERBRECHTINGEN VHS im Kloster Genießer-Abend Abenteuer Südamerika - ein Reisebericht durch Peru, Ecuador und Bolivien 18.00 Uhr k siehe Seite 32

LEINZELL Keiko Zazen-Matinée mit Zen-Mönch Martin Mokugen Finkenzeller 8.00 Uhr, Eintritt: 9,--/12,-- €

LEINZELL Gemeindeplatz 10. Martinimarkt mit Abschlussfeuerwerk und verkaufsoffenem Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Unipark Haus 10 Unikompliation - Kunst, Kaffee und Vesper Offene Ateliers im Unikom 11.00 bis 18.00 Uhr

67 | Kalender November

07 | 08 | 09 | 10 | 11

09 | 11 Montag Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Kleiner Eisbär, lass mich nicht allein!“ - Figurenspiel ab 4 Jahre 10.00 Uhr

Sonstiges ELLWANGEN Fuchseck Ökumenischen Friedensdekade Mahnwache zur Reichspogromnacht 18.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Dia-Vortrag: Peru-Bolivien mit Heidi und Bruno - Musik: Veronica Gonzalez 20.00 Uhr

| 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30

Kids LORCH Bürgerhaus „Schillers Kindheit in Lorch“ - Geburtstagsfeier für Kinder und Jugendliche mit Lesung und Aktionen 15.00 Uhr

Sonstiges ELLWANGEN VR-Bank Ökumenischen Friedensdekade „Um Hoffnung kämpfen - der lange Weg zum Frieden“ - Vortrag von Felicia Langer 19.00 Uhr

GÖPPINGEN Buchhandlung Herwig Lesung: „Demenz - Abschied von meinem Vater“ - mit Tilman Jens 20.00 Uhr, Eintritt: 8,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Buchhandlung Herwig Lesung: Elisabeth Kabatek und Susanne Schempp 20.00 Uhr, Eintritt: 7,-- €

Pasadena RoofLiederkranz Orchestra Straßdorf Swing und Tanzmusik der 20er und 30er

Samstag, 14. November

19.30 Uhr Stadtgarten

Kartenvorverkauf: www.easy-ticket.de i-Punkt Schw. Gmünd, Tel. 07171/6034250

SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Kunstgeschichtlicher Vortrag: „Kunst der Renaissance“ Michael Klenk 18.00 Uhr

11 | 11 Mittwoch

10 | 11 Dienstag Kleinkunst REICHENBACH/FILS H2o Mundart Kabarett mit Ernst und Heinrich, Schwabenkanal und Gunzi Heil 20.00 Uhr, Eintritt: 17,-- € k siehe Seite 33

Theater WAIBLINGEN Bürgerzentrum „Fritz – A German hero“ - Theaterstück von Peter-Paul Zahl, Landestheater Tübingen 20.00 Uhr, Einführung: 19.15 Uhr

Musik AALEN LC Löwenclub Jam Session - Offene Jazz Bühne 21.00 Uhr, Eintritt frei!

Kleinkunst SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz „Flieg Fisch, lies und gesunde“ - Kabarett mit Jochen Malmsheimer 20.30 Uhr, Eintritt: 13,50/15,-- € k siehe Seite 33

Theater DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof SOIREE: „Drei mal leben“ Komödie von Yasmina Reza, Landestheater Dinkelsbühl 19.30 Uhr

“Erleben Sie mit mir einen Abend, der Ihr Denken und Ihr Leben für immer verändern kann.”

11. November 2009 19.30 Uhr Waiblingen Bürgerzentrum | 22 €

DAS EVENT zum neuen Buch von ROY MARTINA Für alle, die wissen wollen wie man »The Secret« lebt

Karten (0 73 61) 555 92 90 www.missinglink-thesecret.com


Veranstaltungskalender Sonstiges AALEN Buchhandlung Herwig Lesung: „Demenz - Abschied von meinem Vater“ - mit Tilman Jens 20.00 Uhr, Eintritt: 8,-- €

HEIDENHEIM Stadtbibliothek Autorenbegegnung „Patrick Findeis: Kein schöner Land“ 20.00 Uhr

WAIBLINGEN Bürgerzentrum Lesung: „The Missing Link“ mit Dr. Roy Martina 19.30 Uhr, Eintritt: 22,-- € k siehe Seite 17

12 | 11 Donnerstag Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Fred Ape - Liedermacher 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,-- € k siehe Seite 34

SCHORNDORF Manufaktur „Sol 12“ - International Jazz 20.30 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- €

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Die Füenf - „UÄH!“-Tour, Vokalcomedy 20.00 Uhr k siehe Seite 34

Theater AALEN Wi.Z „Linie 1“ - Musical von Volker Ludwig & Birger Heymann, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

NCO Club Club Nacht mit der NCO-Band 20.00 Uhr

WEINSTADT-BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad „Longhorns“ - Posaune 20.30 Uhr

Kleinkunst FICHTENAU-WILDENSTEIN Rathaus „Der Inländer“ - Heinrich Del Core alias Heini Öxle - Kabarett 20.00 Uhr, Eintritt: 11,--/12,-- €

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Die nackte Wahrheit“ - Kabarett mit Die Herkuleskeule 20.30 Uhr k siehe Seite 34

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Schiller for One“ - ZweiPersonen-Stück mit Texten und Zitaten von Schiller und Musik für Schlagzeug, Rezitation: Martin Theurer, Musik: Klaus Dreher 19.30 Uhr

Freitag Musik AALEN

Pepes Musik Kneipe-Dewangen „Tarantism“, „Synus“ & „animal zero“ - Metal 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 35

Manufaktur „tags deutscher - nachts türke“ - Kabarett mit Muhsin Omurca 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/9,-- €

AALEN Altes Rathaus „Dark Play“ - von Carlos Murillo, Theater der Stadt Aalen i.A. Podiumsdiskussion 20.00 Uhr

AALEN

Congress Centrum Love Hurts ... Petrushka - Dancical mit Ballett, Streetdance, Akrobatik, Klassik und Hip Hop 20.00 Uhr k siehe Seite 34

Stadthalle „Tannöd“ - preisgekrönter Krimi von Andrea Maria Schenkel 20.00 Uhr k siehe Seite 48

AALEN

Kids SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Kleiner Eisbär, lass mich nicht allein“ - Kindertheater ab 4 Jahre, Figurentheater Phoenix 15.00 Uhr k siehe Seite 48

Sonstiges AALEN Stadthalle Diavortrag von Angela Brandl: „Eine Reise zum Horizont Teil II“ - Zwei Jahre mit dem Motorrad um die Welt 19.30 Uhr k siehe Seite 34

Speratushaus Ökumenischen Friedensdekade „Mauern in der Welt“ - Erfahrungen aus Nordirland,Kosovo und Palästina 19.00 Uhr

GAILDORF Kulturkneipe Häberlein Lesung und Musik: Titus Simon und Johann Hahn - schwäbischer Krimi trifft schwäbischen Blues 20.00 Uhr

HEIDENHEIM Buchhandlung Herwig Lesung: „Wumbabas Vermächtnis“ - Axel Hacke 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €

SCHORNDORF Manufaktur Vortrag/Diskussion: Weit weg vom Frieden – 60 Jahre NATO – 60 Jahre Faust - statt Völkerrecht, mit Claus Schreer, isw München 20.00 Uhr

UNTERGRÖNINGEN Schloss Erlesenes und Schönes - Kunst und Kunsthandwerker - Eröffnung mit Musik und Literatur 19.30 Uhr k siehe Seite 56

AALEN Frapé Offene Bühne 20.00 Uhr

AALEN Rock it Death by Metal III mit: „Nectrotic Flesh“, „Havok“ und „Torturing Decay“ 21.00 Uhr, Eintritt: 7,-- € k siehe Seite 35

DINKELSBÜHL Jazzclub Schrannenkeller Kiesewetter-Ochsenbauer-Vaon Hadeln - Jazz/Bebop/Groovy 21.30 Uhr, Eintritt frei!

GSCHWEND Bilderhaus Jan Garbarek Group - Jazz 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/26,-- €

HEIDENHEIM Café Swing LC Session Band - CD-Präsentation 20.00 Uhr k siehe Seite 36

Kulturgesellschaft Musik+Wort e.V.

Theater

HEIDENHEIM

ELLWANGEN

SCHWÄBISCH HALL

13 | 11

SCHORNDORF

Theater in der Au „Die Irre von Chaillot“ - Komödie und poetisches Märchen für Erwachsene, Spiel & Theaterwerkstatt 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle „Bravehartz“ - Die Theateroffensive der onSTAGE Teilnehmer 19.00 Uhr k siehe Seite 48

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Die Ehe ein Traum“ - Dispute und Gespräche von Hans Rasch, Dein Theater Stuttgart 20.00 Uhr k siehe Seite 48

Mo. 16.11.2009 Uhingen Uditorium Einlass 19 Uhr | Beginn 20 Uhr Karten im Rathaus Uhingen oder telefonisch 07161 9380-100

Mi. 18.11.2009 Aalen Stadthalle

Einlass 19 Uhr | Beginn 20 Uhr Karten über Touristinfo, Easy Ticket Service oder Tel. 0711 2 55 55 55

Do. 26.11.2009 Waiblingen Bürgerzentrum

Einlass 19 Uhr | Beginn 20 Uhr Karten über Stadtmarketing, Easy Ticket Service oder Tel. 0711 2 55 55 55

www.swing-time-special.de

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Der Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza, Theater Ravensburg 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

REICHENBACH/FILS Die Halle Edgar Heinz Ludwig (EHL) Austria-Rock und Balladen 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,50 € k siehe Seite 36

WEINSTADT-BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad Lenz-Brothers and Friends Rock und Blues Cover 20.30 Uhr, Eintritt: 10,-- €

Kleinkunst BÖHMENKIRCH Dorfbühne Steinenkirch Uli Keuler - schwäbisches Kabarett 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/14,-- €

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Nicht auflegen“ - Kabarett academixer 20.30 Uhr k siehe Seite 35

Disco AALEN Bottich Die lange Rocknacht 22.30 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Ü30 Disco 21.00 Uhr, Eintritt frei!

NEULER Schlierbachhalle Freaky Friday Party der Neulermer Narren mit DJ KTM & Friends 20.00 Uhr k siehe Seite 34

Sonstiges AALEN Café Dannenmann Lesung: „Die Wirtin“ - Sarah Gros 20.00 Uhr, Eintritt frei!

Kalender November | 68


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 |

12 | 13 | 14 | 15

| 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30

AALEN

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHORNDORF

REICHENBACH/FILS

Programmkino am Kocher „Lisette und ihre Kinder“ Dokumentarfilm 16.00 Uhr k siehe Seite 14

Stadtgarten „Pasadena Roof Orchestra“ - Swing, präsentiert vom Liederkranz Straßdorf 19.30 Uhr k siehe Seite 38

Stadtbücherei „Putzfrau Illona staubt ab“ Literatur-Comedy mit Constanze Debus, Berlin 20.00 Uhr, Eintritt frei!

H2o House United 22.00 Uhr

ELLWANGEN Palais Adelmann Vortrag von Prof. Dr. Michael Theobald (Tübingen) über Paulus und Felix MendelssohnBartholdy 20.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Chlochard „Space Truckin“ - Deep Purple Tribute Band 21.00 Uhr

Theater im Schafstall „Doktor Faust“ - Marionettentheater für Erwachsene, Gerhards Marionettentheater 20.00 Uhr

Seemühle Lesung: Volker v. Mallinckrodt, Musik: Wayqikuna - aus den Anden 20.00 Uhr

Theater

Buchhandlung Herwig Hinter den Kulissen einer Buchhandlung 20.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

SCHWÄBISCH HALL

UNTERGRÖNINGEN

SCHWÄBISCH HALL

Schloss Erlesenes und Schönes - Kunst und Kunsthandwerker ab 17.00 Uhr k siehe Seite 56

14 | 11

NCO Club Robbie Williams Tribute Band 21.30 Uhr

Löwenclub „Hellratz“, „Forbidden Kings“ und „Livecore 13“ - Punk 22.00 Uhr

WAIBLINGEN Bobby´s Irish Pub Olimpia & The Diners, 507 Available 21.00 Uhr

Samstag Musik

AALEN Café Wunderlich Super Trio Format - Trash-Beat aus Berlin 20.30 Uhr

BÖHMENKIRCH Dorfbühne Steinenkirch Christelle Berthon - HarpQueen aus Paris mit Klaus Frank am Piano 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/14,-- €

DISCHINGEN Egauhalle „Stumpfes Zieh und Zupf Kapelle“ - Skrupellose Hausmusik 20.00 Uhr, Eintritt: 15,50/21,-- € k siehe Seite 37

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Eddy Danco - Folk 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

GAILDORF Kulturkneipe Häberlein „Black Stuff“ - Soul 20.00 Uhr

HEUBACH QL TourRaum Übelmesser „Tram“ und „Rosastoiner“ Rock 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 36

69 | Kalender November

AALEN Wi.Z „Linie 1“ - Musical von Volker Ludwig & Birger Heymann, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

AALEN Theater in der Au „Die Irre von Chaillot“ - Komödie und poetisches Märchen für Erwachsene, Spiel & Theaterwerkstatt 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Der Gott des Gemetzels“ von Yasmina Reza, Theater Ravensburg 20.30 Uhr, Eintritt: 13,--/15,-- € k siehe Seite 48

HEIDENHEIM

AALEN Frapé „The Swindle“ - Rock´n´Roll 21.00 Uhr, Eintritt 4,-- € k siehe Seite 38

Schurwaldhalle Oberberken „Anmache“ - Kabarett mit Christian Hirdes 19.00 Uhr, Eintritt: 12,--/13,-- €

SCHWÄBISCH HALL

GEISLINGEN/STEIGE

GÖPPINGEN

SCHORNDORF

WINTERBACH Lehenbachhalle Nights of the Guitars: Bernie Marsden - „Bernie plays Rory“, Larry Carlton und Jason Falloon 19.00 Uhr k siehe Seite 36

Klassik SCHWÄBISCH GMÜND Münster Sinfoniekonzert der Philharmonie Schwäbisch Gmünd 20.00 Uhr k siehe Seite 38

Kleinkunst AALEN Stadthalle „Endlich Freizeit, was für‘n Stress“ - Comedy mit Paul Panzer 20.00 Uhr k siehe Seite 37

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Ein Platz an der Tonne“ - Kabarett Magdeburger Zwickmühle 20.30 Uhr k siehe Seite 36

Konzerthaus „Berlin Alexanderplatz“, Tournee Theater Greve 20.00 Uhr k siehe Seite 49

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle „Bravehartz“ - Die Theateroffensive der onSTAGE Teilnehmer 19.00 Uhr k siehe Seite 48

Disco AALEN Jägerhaus The Revival-Party, 60er bis heute 21.00 Uhr, Eintritt frei!

AALEN Rock it „Red hot Chili Peppers Party“ 21.00 Uhr, Eintritt: 2,-- €

AALEN Bottich NDW-Party mit DJ Armin Petry 22.00 Uhr, Eintritt frei!

ELLWANGEN Bar am Nil XAVER - Dance-Party 21.00 Uhr k siehe Seite 37

REICHENBACH/FILS Die Halle Schlager und Oldieparty 21.00 Uhr

SCHORNDORF Club Basement Basement Clubnights, Funky Danone (DiscoSoul) 22.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND M7 Dj Donnie Ross - mixed music 21.00 Uhr

Sonstiges AALEN Rathaus 1. Aalener EngagementMarktplatz 11.00 Uhr k siehe Seite 37

ELLWANGEN Fuchseck Ökumenischen Friedensdekade Start zum Friedenslauf - „Bürger laufen für den Frieden“ 10.00 Uhr

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Der Atem und seine Bedeutung“ - Frauentreff 11.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 36

GSCHWEND Herrengass Lesung: „Gedanken am Anfang“ - Ernst Konarek 19.00 Uhr

LEINZELL Kulturhalle Bezirksfotomeisterschaft 2009 - Ausstellungseröffnung und Preisverleihung 14.00 Uhr

MÖGGLINGEN Mackilohalle Rossball - Pferdesportkreis Ostalb 19.30 Uhr

UNTERGRÖNINGEN Schloss Erlesenes und Schönes - Kunst und Kunsthandwerker ab 14.00 Uhr k siehe Seite 56

15 | 11 Sonntag Musik ROSENBERG Kath. Kirche „Good Vibrations“ - Gospelkonzert 17.00 Uhr

Klassik AALEN Stadthalle Chor der Oratorienvereinigung: Mozart Requiem KV 626, Bachkantate BWV 27 19.00 Uhr, Eintritt: 12,--/20,-- €


Veranstaltungskalender DISCHINGEN Pfarrkirche St. Johann Baptist Oratorienchor Heidenheim 17.00 Uhr k siehe Seite 38

SCHWÄBISCH GMÜND Gemeindezentrum Brücke Michael Nuber spielt Klavierstücke von Bach und Liszt 19.00 Uhr, Eintritt: 8,--/14,-- €

Kleinkunst BÖHMENKIRCH

16 | 11 Montag Musik SCHORNDORF Manufaktur Nilssen-Love & Vandermark - Jazz 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

Dorfbühne Steinenkirch „Spitzenreiter“ - Kabarett mit HG. Butzko 19.00 Uhr, Eintritt: 12,--/14,-- €

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Doktor Faust“ - Marionettentheater für Erwachsene, Gerhards Marionettentheater 17.00 Uhr

Kids AALEN Waldorfkindergarten „Das Hirtenbüblein“ - Puppenspiel 11.30, 14.00 und 16.30 Uhr Bastelangebote 10.00 bis 16.30 Uhr

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Tischlein deck dich“ - Figurenspiel ab 5 Jahre 15.00 Uhr

Sonstiges AALEN Waldorfkindergarten Martinimarkt - Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Verkauf von Bücher, Puppen, Spielzeug, Laternen uvm. Bastelangebote und Puppenspiel für Kinder 10.00 bis 17.00 Uhr

ELLWANGEN Jüdischer Friedhof Ökumenischen Friedensdekade Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus 14.00 Uhr

ELLWANGEN Speratushaus Ökumenischen Friedensdekade Friedenscafé mit Musik und Tanz aus aller Welt 15.00 Uhr

Kleinkunst UHINGEN Uditorium „Durchs Land der wilden Schwaben“ - Kabarett/Comedy mit Hämmerle & Leibssle 20.00 Uhr k siehe Seite 38

Sonstiges AALEN HTW Vortrag: „Das Judentum“ Barbara Traub 19.30 Uhr, Eintritt frei!

HEIDENHEIM Elmar-Doch-Haus Forum Film: „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ 20.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Kunstgeschichtlicher Vortrag: „Kunst in München“ - Michael Klenk 18.00 Uhr

17 | 11 Dienstag Musik SCHORNDORF Manufaktur „The Twilight Sad“ 21.00 Uhr, Eintritt: 13,--/16,-- €

LEINZELL Kulturhalle Bezirksfotomeisterschaft 2009 Ausstellung 10.00 bis 18.00 Uhr

UNTERGRÖNINGEN Schloss Erlesenes und Schönes - Kunst und Kunsthandwerker ab 11.00 Uhr k siehe Seite 56

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Ein himmlischer Platz“ - szenische Lesung, Kindertheater der Landesbühne Esslingen 10.30 und 15.00 Uhr

Sonstiges ELLWANGEN Café „ars vivendi“ Ökumenischen Friedensdekade Erzählcafé zu Erlebnissen mit Mauern und Mauerfall 19.00 Uhr

„Begeisterung ohne Ende“ Lübecker Nachrichten „Irish-Dance-Show in höchster Perfektion und Präzision“ Schwarzwälder Bote

SCHWÄBISCH GMÜND

21.11.09 | 20 Uhr

Theater GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Göppinger Theatertage 2009: Theater im Polygon, Fellbach „Verlorene Liebesmüh“ - von William Shakespeare / ab 12 Jahre 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- €

HEIDENHEIM Congress Centrum

www.aktivevent.de

CRAILSHEIM Hirtenwiesenhalle

20.03.10 | 20 Uhr

Stadtgarten  0 73 21 - 34 71 39  0 79 51 - 40 90 Vortrag: „Impulse für ein geKarten im verbilligten Vorverkauf bei allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region sowie bei allen CTS Vorverkaufsstellen sundes und erfülltes Leben“ mit Dr. med. Michael Spitzbart und „Bidla Buh“ - MusikID Heidenheim Crailsheim 90x63 4c.indd 1 12.10.2009 13:39:04 Comedy 19,30 Uhr, Eintritt: 16,--/20,-- € k siehe Seite 39

Keramik - Atelier Volkmar u. Franziska Meyer-Schönbohm

SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz Pub-Quiz - Raten und Denken in geselliger Runde 20.30 Uhr

18 | 11 Mittwoch Kleinkunst AALEN

Atelier-Ausstellung Eröffnung am 22. November um 11 Uhr Wendelin v. Redwitz, Marimbaphon

Wir zeigen Ihnen edle, handgedrehte oder gebaute Gefäße und Objekte für die moderne Wohngestaltung. Di. - Fr. 14 - 18 Uhr Sa./ So. 14 - 17 Uhr Goldbachstraße 68 73434 Aalen-Reichenbach Internet: www.meyer-schoenbohm.de Tel: 07366-4240

Stadthalle „Durchs Land der wilden Schwaben“ - Kabarett/Comedy mit Hämmerle & Leibssle 20.00 Uhr k siehe Seite 38

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten „Think Grotesque“ - Jan Becker 20.00 Uhr k siehe Seite 39

Theater AALEN Theater in der Au „Die Irre von Chaillot“ - Komödie und poetisches Märchen für Erwachsene, Spiel & Theaterwerkstatt 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof PREMIERE: „Drei mal leben“ - Komödie von Yasmina Reza, Landestheater Dinkelsbühl 20.00 Uhr

GÖPPINGEN

SCHWÄBISCH HALL VHS Südamerika - ein Reisebericht durch Peru, Ecuador und Bolivien 17.00 Uhr

Kids

Altes E-Werk Göppinger Theatertage 2009: Freies Theater Tempus fugit, Lörrach - „Der eingebildete Kranke“, von Molière / ab 12 Jahre 20.00 Uhr k siehe Seite 50

SpaniSch für Kinder

Singen, Basteln, Spielen, Bewegung, Spanisch lernen mit Spaß! ab 6 Monate - 14 Jahren

Kostenlose probestunde! Spielerische einführung der Kleinsten in die spanischsprachige Welt. hohe Motivation, kleine Gruppen, altersgerechte inhalte. Spanischnachhilfe für alle Schüler Wir sind in: • Stuttgart • Bad Cannstatt • Esslingen • Zuffenhausen • Böblingen • Ludwigsburg

neue Kursorte:

• Göppingen • Kirchheim Teck • Plochingen

• Fellbach • Waiblingen

Tel. 0 71 61-9 56 22 05

Tel. 07 11- 58 48 82

®

Tel 0711- 6206393 Mobil 0160-97883206 info@marella-didactica.de www.marella-didactica.de

Kalender November | 70


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 |

16 | 17 | 18 | 19 | 20

| 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 Odeon-Anzeige November 09/10/17

Kids GÖPPINGEN Altes E-Werk Göppinger Theatertage 2009: Kooperationmusical, Süßen „Hör auf dein Herz“, Eigenproduktion / ab 11 Jahre 9.00 Uhr k siehe Seite 50

DONZDORF Steingarten-Grundschule Göppinger Theatertage 2009: „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ - nach Werner Holzwarth / ab 4 Jahre 11.00 Uhr k siehe Seite 50

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Tischlein deck dich“ - Figurenspiel ab 5 Jahre 10.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Max und Moritz“ - ein Kinderund Familienkonzert der Stuttgarter Philharmoniker 17.00 Uhr

Sonstiges AALEN VHS - Torhaus Vortrag: „Alles Mattscheibe?!“ Dr. med. Claudia Puk 19.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

ELLWANGEN Ev. Stadtkirche Ökumenischen Friedensdekade Gottesdienst zum Abschluss der ökumen. Friedensdekade 18.30 Uhr

ELLWANGEN Regina2000 Kino Ökumenischen Friedensdekade Film des vhs-Filmkreises - „Das Herz von Jenin“ 20.00 Uhr

19 | 11 Donnerstag Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Jazz Open 20.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 40

HEIDENHEIM Café Swing Jazz Jam Session 20.00 Uhr

HEIDENHEIM Lokschuppen KlangWelten 2009: Dialog der Kulturen“ 23. Festival der Welt-Musik 20.00 Uhr k siehe Seite 30

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle International Guitar Night feat. Peter Finger 20.00 Uhr k siehe Seite 40

71 | Kalender November

SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz „Opportunity“ - Marie Fofana, Axel Nagel und Gaz 20.30 Uhr, Eintritt: 12,50/14,-- € k siehe Seite 39

Sonstiges AALEN Stadtbibliothek - Torhaus Nachgefragt: Christel Freitag im Gespräch mit Thommie Bayer 19.30 Uhr, Eintritt: 4,--/6,-- €

GÖPPINGEN Krypta 10 Jahre Future, ein Jubiläum - ein Fest, mit verschiedenen Bands 19.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL

HEIDENHEIM

NCO Club Club Nacht mit der NCO-Band 20.00 Uhr

Café Swing Paul Blume - Singer Songwriter aus Basel 20.00 Uhr

WEINSTADT-BEUTELSBACH

HEIDENHEIM

Jazzclub Armer Konrad Freddy Wilkers - The Story of Progy and Bess 20.30 Uhr

Duale Hochschule „Viviane de Farias Trio“ - the new Voice of Brazilian Jazz 20.00 Uhr

REICHENBACH/FILS

AALEN

LANGENAU Pfleghofsaal „Füenf“ - Acapollapep auf „Uäh-Tour“ 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € k siehe Seite 34

SCHWÄBISCH GMÜND Turm Theater „Der Hassprediger“ - Kabarett mit Sedar Somuncu 20.00 Uhr k siehe Seite 40

Theater AALEN

AALEN HEIDENHEIM GÖPPINGEN SCHWÄBISCH GMÜND Buchhandlungen Herwig Unsere Lieblingsbücher 2009 - MitarbeiterInnen stellen Bücher vor 20.00 Uhr, Eintritt frei!

20 | 11 Freitag Musik

Altes Rathaus „Bin nebenan“ - von Ingrid Lausund, Soupkultur Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

UNTERGRÖNINGEN

DINKELSBÜHL

AUERNHEIM (Neresh./Natth.)

Brauerei Gasthof Lamm Blues and More mit Edith Wannags 20.30 Uhr, Eintritt: 8,-- €

Theater im Spitalhof „Drei mal leben“ - Komödie von Yasmina Reza, Landestheater Dinkelsbühl 20.00 Uhr

Raum für Spiel und Kreativität „Opportunity“ - Marie Fofana, Axel Nagel und Gaz 20.30 Uhr k siehe Seite 39

GÖPPINGEN

DINKELSBÜHL

Altes E-Werk Göppinger Theatertage 2009: Theaterwerkstatt des AlbeckGymnasiums, Sulz/Neckar - „Adressat unbekannt“, frei nach Kressmann Taylor / ab 15 Jahre 9.00 Uhr Theater im Polygon, Fellbach - „Verlorene Liebesmüh“, von William Shakespeare / ab 12 Jahre 11.30 Uhr Gut & Edel, Lörrach - „Die Baronin und die Sau“, nach Michael Mackenzie / ab 14 Jahre 15.00 Uhr Theater 360 Grad, Stuttgart „Hohn der Angst“, von Dario Fo / ab 16 Jahre 20.00 Uhr k siehe Seite 50

Kids WEINSTADT-BEUTELSBACH Stiftskeller „Im Land der Zauberer und Hexen“ - Kindertheater 15.00 Uhr

Altes E-Werk Mörikestraße 18, 73033 Göppingen

Fr. 06.11.20:30 Jazz

Arild Andersen Trio with Tommy Smith & Paolo Vinaccia Koop Kulturreferat

So. 08.11.17:00 Tanztheater Improvisationstheater Käsch „Hinter den Mauern”

Tanztheater Mensch - Lebenshilfe GP e.V Song-Duo Acoustic-Duo – two of us –

20 Jahre Mauerfall

Kabaretttage in Koop mit dem Kulturreferat GP

Kleinkunst Stadthalle „Du willst es doch auch“ - Kabarett mit Florian Schroeder 20.00 Uhr k siehe Seite 40

o

Jazzclub Schrannenkeller „Zydeco Annie + SwampCats“ - Zydeco, Country Cajun, Bogaloo Boogie und Mardi Gras Grooves 21.30 Uhr, Eintritt frei!

Die Halle „Shine On“ - A tribute to Pink Floyd 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,50 € k siehe Seite 41

SCHORNDORF Jazzclub Session´88 Carlos del Junco Trio - Bluesharp at it’s best 20.30 Uhr k siehe Seite 41

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza „The Offenders“ - HooliganReggae und „The Mood“ ReggaeSteady 20.30 Uhr

Klassik SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Geiger Prof. Nicolas Chumachenco und Pianistin Kaya Han 20.00 Uhr, Eintritt: 16,--/20,-- €

Kleinkunst AALEN Stadthalle „Revolution“ - Atze Schröder 20.00 Uhr k siehe Seite 40

Do. 12.11.20:30 Kabarett Herkuleskeule Dresden „Nicht auflegen”

Fr. 13.11.20:30 Kabarett academixer Leipzig „Nicht auflegen”

Sa. 14.11.20:30 Kabarett

Magdeburger Zwickmühle „Ein Platz an der Tonne”

Sa. 14.11.11:00 FrauenTreff

Der Atem und seine Bedeutung – Eintritt frei –

So. 22.11.10:00 Matinee

zum 250. Geburtstag Friedrich Schillers

Wolfgang Höper

und das Philharmonische Trio Stuttgart Koop Kulturreferat

So. 29.11.15:00 KinderVeranstaltung „Die Geschichte von der kaputten Uhr”

Moussong Theater mit Figuren

Sa. 28.11.13:00 Workshop Joe Koinzer

Rhythmik & Percussion Workshop

Samstag 28.11. 13:00 - 17:00 Sonntag 29.11. 10:00 - 14:00 Ort: Jugendmusikschule

Koop vhs und Jugendmusikschule

www.odeon-goeppingen.de

Vorverkauf: Kunsthaus Frenzel Grabenstraße 22a - 73033 Göppingen …fon 07161 969373 Reservierungen am Veranstaltungstag ab 17:00 …fon 07161 70942

HEUBACH Silberwarenfabrik „Zwei wie ich“ - Kabarett mit Dagmar Schönleber, Köln 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/13,-- €

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Die Mauern von Samaris“ Comicbox 20.00 Uhr

WEINSTADT-BEUTELSBACH

Donnerstag, 12. November, 20 Uhr

Die Füenf „UÄH!“-Tour

Stiftskeller „HG Butzko“ - Kabarett 20.30 Uhr

ELLWANGEN Juze Rock meets Metal mit „Coca Suit“, „Bolz Brothers & Friends“, „Motown Circus“ und „The Crate“ 20.00 Uhr, Eintritt: bis 3,-- € k siehe Seite 40

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne „Vocaldente“ - a cappella art 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/22,-- €

Freitag, 27. November, 20 Uhr

Theater AALEN Altes Rathaus „Tannöd“ - von Andrea Maria Schenkel, Theaterclub 40+, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr k siehe Seite 48

Hannes Wader Konzert 2009

alle Barbara-Künkelin-H90-0 606 Schorndorf, Telefon 07181 Vorverkauf: www.reservix.de 51 oder MK-Ticket 07181 92 94

alle.de

www.barbara-kuenkelin-h


Veranstaltungskalender DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Drei mal leben“ - Komödie von Yasmina Reza, Landestheater Dinkelsbühl 15.00 und 20.00 Uhr

GÖPPINGEN Altes E-Werk Göppinger Theatertage 2009: Die Fremden, Wien (Österreich) „Das Tonnenkind“, Eigenproduktion / ab 13 Jahre 16.30 Uhr H.O.Theater Dresden e.V. „Leonce und Lena“, von Georg Büchner / ab 17 Jahre 20.00 Uhr k siehe Seite 50

NÖRDLINGEN Stadtsaal Klösterle „Manche mögen´s heiß“ Komödie von Billy Wilder, Dramatisches Ensemble 20.30 Uhr k siehe Seite 49

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle „Bravehartz“ - Die Theateroffensive der onSTAGE Teilnehmer 19.00 Uhr k siehe Seite 48

Kids GÖPPINGEN Altes E-Werk Göppinger Theatertage 2009: Junges Theater Nellie Nashorn, Lörrach - „An der Arche um acht“, von Ulrich Hub / ab 8 Jahre 9.30 Uhr Stadthalle Le Troupô, Rombas (Frankreich) - „Physique Chimie“ Eigenproduktion / ab 7 Jahre 11.00 Uhr

Disco AALEN

21 | 11 Samstag

Café Wunderlich „The Sietch Tabr Band“ - Uhrsprünge aus dem Mohren 20.30 Uhr k siehe Seite 42

AALEN Bottich „Hoop´s End“ - Cover-Rock 22.00 Uhr

AALEN Frapé „Exits to Freeways“ - Rock/ Punk/Indie 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 42

AALEN Heavys-Wasseralfingen Fuckinf Fall Fest mit „Martyr“, „Merit“, „Need2Destroy“ und „Despise“ 21.00 Uhr k siehe Seite 42

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Zane Charron - Folk 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

Kulturhaus Schwanen 80er Party mit „Ein DJ Team“ 22.00 Uhr, Eintritt: 6,-- €

Sonstiges AALEN Café Podium Modenschu vom KunsTraum 20.30 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle Poetry Slam 4 20.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL NCO Club Johnny Cash Tribute Band 21.30 Uhr

Klassik ELLWANGEN Ev. Stadtkirche Konzert des Oratorienchores - Jubiläumskonzert mit dem Oratorium „Paulus“ von F. Mendelssohn-Bartholdy 20.00 Uhr, Eintritt: 13,--/25,-- €

Kleinkunst CRAILSHEIM Albert-Schweitzer-Gymnasium Lesung: Chaussee der Enthusiasten - Die schönsten Schriftsteller Berlins erzählen was 20.30 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle „Lehmanns“ 20.00 Uhr

HEIDENHEIM

QL TourRaum Übelmesser „Damnasty“ - Indie/Punk 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 41

NÖRDLINGEN Konzertstadl Reimlingen „Duo Latin Flair“ - Latin Music mit Veronica Gonzalez und Markus Büttner 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/15,-- €

SCHORNDORF Manufaktur Ingrid Laubrocks Sleepthief - Jazz 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

Altes E-Werk Göppinger Theatertage 2009: Trott-war-Theater-Team, Stuttgart - „Schule der Arbeitslosen“ von Joachim Zelter / ab 16 Jahre 14.00 Uhr Kelmés Mazasis Teatras, Kelmé (Litauen) - „Zaldokyné“, von Borisas Dauguvietis / ab 16 Jahre 20.00 Uhr k siehe Seite 50

NÖRDLINGEN Stadtsaal Klösterle „Manche mögen´s heiß“ Komödie von Billy Wilder, Dramatisches Ensemble 20.30 Uhr k siehe Seite 49

Kids HEIDENHEIM Stadtbibliothek Kindertheater „Figurentheater Topolino: Der Räuber Hotzenplotz“ 15.00 Uhr

��������������� ������������������������������� ������������������������� ������������������������������� �������������������������

Disco AALEN

Weihnachtsmarkt.indd 1 Jägerhaus DJ Musta Enkeli666 - Death/ Rock/Punk 21.00 Uhr, Eintritt frei!

Die Spitze „Ol‘ Smugglers‘ Blues Band“ fetziger Blues-Rock 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

HEUBACH

WAIBLINGEN

GÖPPINGEN

GEISLINGEN/STEIGE

AALEN

H2o Ü-30 Party 21.00 Uhr

Rätsche im Schlachthof PREMIERE: „Miami Nights“ Musical 19.30 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- € k siehe Seite 50

AALEN

Café Swing „HISS“ - Polka 20.30 Uhr k siehe Seite 42

REICHENBACH/FILS

GEISLINGEN/STEIGE

Löwenkeller - Club Alpha 60 „Laréosol“ - Reggae/Ska/Rock aus Straßburg und „„Naked Nuts“ - Raw Rock´n`Nut 22.00 Uhr

Musik

Rock it Full Trottle mit DJ Marcy Stillety 21.00 Uhr, Eintritt: 2,-- €

Bottich Die lange Rocknacht 22.30 Uhr

SCHWÄBISCH HALL

12.10.2009 11:58:18 Uhr

REICHENBACH/FILS SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Du willst es doch auch“ - Kabarett mit Florian Schroeder 20.00 Uhr k siehe Seite 40

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Von einem anderen Stern“ Lieder, Geschichten, Alltagskabarett mit Hannes Ringlstetter 20.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €

Theater AALEN Wi.Z „Ausgerechnet Bananen“ Liederabend, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

AALEN Theater in der Au „Die Irre von Chaillot“ - Komödie und poetisches Märchen für Erwachsene, Spiel & Theaterwerkstatt 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

H2o Mixed Saturday Party mit Mixed Music 22.00 Uhr

SCHORNDORF Club Basement ElektroBasement, Tobe Tronic – Beatdiggaz (Elektro, Nu Breakz) 22.00 Uhr

Sonstiges ADELBERG Zachersmühle Diavortrag: von Ursula Buchter „Unterwegs auf allen Kontinenten- Was ich am schönsten fand“ 21.00 Uhr

HEIDENHEIM Congress Centrum Dance Masters - Best of Irish Dance 20.00 Uhr k siehe Seite 42

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Drei mal leben“ - Komödie von Yasmina Reza, Landestheater Dinkelsbühl 20.00 Uhr

OBERKOCHEN Im Stellwerk 02 Elektronischer Abend mit Lichtprojektionen und Filmschnipsel, Live-Performance div. Künstler 20.00 Uhr

Kalender November | 72


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 |

22 | 11 Sonntag Klassik AALEN Ev. Stadtkirche Eröffnungskonzert Aalener Bach-Zyklus - Christina Wieland (Karlsruhe)-Sopran, Ulrika Strömstedt (Weimar)-Alt, Frieder Aurich (Weimar)-Tenor Daniel Blumenschein (Leipzig)Bass, Orchester: Trompetenensemble Johann Konnerth und Monika Böhm, Violine 18.00 Uhr, Eintritt: 7,--/15,-- € k siehe Seite 43

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Matinee zum 250. Geburtstag von Friedrich Schiller - Wolfgang Höper und das Philharmonische Trio Stuttgart 10.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € k siehe Seite 42

Klassik HEIDENHEIM Congress-Centrum Philharmonisches Orchester der Stadt Heidenheim 18.00 Uhr

Kleinkunst AALEN Café Podium Aalener Kunst Quartett - Traudel von Röthardt, Rudi Marvin, Uli Natterer und Ulf Scharrer 19.00 Uhr k siehe Seite 56

Theater AALEN Wi.Z „Linie 1“ - Musical von Volker Ludwig & Birger Heymann, Theater der Stadt Aalen 19.00 Uhr

AALEN Theater in der Au „Die Irre von Chaillot“ - Komödie und poetisches Märchen für Erwachsene, Spiel & Theaterwerkstatt 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Miami Nights“ - Musical 18.30 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- € k siehe Seite 50

NÖRDLINGEN Stadtsaal Klösterle „Manche mögen´s heiß“ Komödie von Billy Wilder, Dramatisches Ensemble 19.00 Uhr k siehe Seite 49

Kids GSCHWEND Bilderhaus „Die Geister sind los“ - Kindertheater Sturmvogel 11.00 Uhr, Eintritt: 4,50/8,-- €

73 | Kalender November

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Ein Loch ist im Eimer“ - Figurenspiel ab 3 Jahre 15.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle „Halleluja!“ - Kindertheaterstück 15.00 Uhr k siehe Seite 50

Sonstiges AALEN Café Dannenmann Lesung: „Die Kinder von Shangrila. Geschichten aus dem heutigen Nepal“ - Govinda 18.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 18

Sonstiges

21 | 22 | 23 | 24 | 25

| 26 | 27 | 28 | 29 | 30

Einladung zur Ausstellung

AALEN Hauptstelle Kreissparkasse „Was ist grün und spuckt Feuer“ - Ausstellungseröffnung Theater der Stadt Aalen 11.00 Uhr

AALEN VHS - Torhaus Vortrag: Frauen im Web 2.0 - Demokratisierung der Meinungsbildung oder Gefahr für die Kommunikationskultur? Antje Schrupp 19.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

HEIDENHEIM Stadtbibliothek Edgar Allan Poe-Abend mit Gerd Berghofer 20.00 Uhr

Advent der Sinnlichkeit‘09 ~ Mit Weihnachtsmarkt in der Gärtnerei ~ 20. November, 18.00 - 22.00 Uhr 21. November, 08.00 - 22.00 Uhr 22. November, 10.00 - 17.00 Uhr Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Goldammer Die Gärten am Wiesenrain

Ellwanger Straße 44 I 73479 Tannhausen I Telefon 07964/1400 www.gaertnerei-goldammer.de

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Skulpturen aus Ytong selbst gestalten 14.00 Uhr

23 | 11 Montag Sonstiges ELLWANGEN Palais Adelmann Vortrag/Infoabend mit Lea Ackermann von SOLWODI 19.30 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Vortrag: „Über Bildhauerei“ Franz Raßl 18.00 Uhr

24 | 11 Dienstag Musik LANGENAU Café Kapilio Emily Jane White & Band Alternative-Folk, USA 20.30 Uhr, Eintritt: 10,--/12,-- € k siehe Seite 43

Klassik AALEN Stadthalle Armonia-Bläserensemble Leipzig 20.00 Uhr

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ - von Michael Ende, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

25 | 11 Mittwoch

Tierpsycholog. Praxis Weis-Moll Problemberatung, Seminare und Ausbildungsstätte für Tierpsychologen www.tierpsychologische-praxis-weis-moll.de / 07361 / 74402

Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof 100 „Howe Gelb“ - Rock aus USA 20.00 Uhr, Eintritt: 16,--/18,-- € 95 k siehe Seite 43 100

Theater WAIBLINGEN

75 95

Bürgerzentrum 75 „Der Freischütz“ - Romantische Oper in drei Aufzügen 25 von Carl Maria von Weber, Städteoper Südwest – Theater Pforzheim 5 20.00 Uhr, Einführung: 25 19.15 Uhr

Kids

0 5

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall 0 „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ - von Michael Ende, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Sonstiges AALEN Programmkino am Kocher „... zwischen allen Stühlen“ Das Jahr 1949 im Spiegel der Tagebücher Victor Klemperers 19.00 Uhr k siehe Seite 18

AALEN VHS - Torhaus Podiumsgespräch: „Schlafapnoe“ 19.30 Uhr, Eintritt: 5,-- €

ELLWANGEN Jeningenheim Vortrag: „Das Rätsel der Varusschlacht“ - von Peter Oppitz 19.30 Uhr

GSCHWEND Bilderhaus Vortrag: „Was vom Manne übrig blieb“ - Prof. Dr. Walter Hollstein 20.00 Uhr, Eintritt: 9,-- €

100 95 100 75 95 75 25 5 25 0 5 0


Veranstaltungskalender Büchernest Lesung: „Spiel der Teufel“ mit Andreas Franz 20.00 Uhr

NERESHEIM Buchhandlung Scherer Inge Barth-Grözinger liest aus ihrem neuen Roman „Alexander“ 19.30 Uhr, Eintritt: 6,-- €

26 | 11 Donnerstag Musik HEIDENHEIM Lokschuppen Annamatuer & Außensaiter: „Walgesänge“ 20.00 Uhr k siehe Seite 44

SCHWÄBISCH HALL NCO Club Club Nacht mit der NCO-Band 20.00 Uhr

WEINSTADT-BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad Nice Brazil & Franco Petrocca Bossa-Nova/Latin Jazz/Samba 20.30 Uhr, Eintritt: 8,-- €

Klassik SCHWÄBISCH HALL Neubausaal Zephyr Quintett - Bläserquintett/Klaviersextett 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/20,-- €

Kleinkunst LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Nacht der Poeten – ein Abend der komischen Literatur“ mit Jess Jochimsen und Gäste: Bernd Gieseking, Michael Stauffer, Gabriel Vetter, 19.30 Uhr k siehe Seite 44

Theater AALEN Altes Rathaus „Tim und Struppi“ - Comic Strip, Soupkultur Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

URBACH Auerbachhalle „Schillerban.de“ - Schillers sämtliche Werke - leicht gekürzt 20.00 Uhr, Eintritt: 16,--/19,-- € k siehe Seite 43

WAIBLINGEN Bürgerzentrum „Durchs Land der wilden Schwaben“ - Kabarett/Comedy mit Hämmerle & Leibssle 20.00 Uhr k siehe Seite 38

AALEN

Kulturhaus Schwanen „Die Brenz Band“ - zum Tag der Menschenrechte 20.00 Uhr, Eintritt: 13,--/16,-- €

Jägerhaus Lionpeople Sound - Reggae, Dancehall 21.00 Uhr, Eintritt frei!

AALEN Bottich Die lange Rocknacht 22.30 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND „Fritz - a German Hero“ - von Peter-Paul Zahl, Landestheater Tübingen 20.00 Uhr

Kids AALEN Altes Rathaus PREMIERE: „Drachentod und Käsebrot“ - von Katrin Lange, Kindertheater des Theater der Stadt Aalen 11.00 Uhr k siehe Seite 50

Sonstiges WEINSTADT-BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad Doppelbock und Christine Lauterburg - Jodel mit einem Hauch Exotik 20.30 Uhr

GÖPPINGEN Krypta „X-mas shopping“ - Verkaufsaustellung von Designern, Künstlern u. Handwerkern aus der Region 20.00 Uhr

RUDERSBERG Alter Rathausplatz Rudersberger Adventswald 17.00 bis 22.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ - von Michael Ende, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Sonstiges HEIDENHEIM Buchhandlung Herwig Lesung: „Das Münchner-Komplott“ - Wolfgang Schorlau 20.00 Uhr, Eintritt: 7,-- €

27 | 11 Freitag Musik DINKELSBÜHL Jazzclub Schrannenkeller „Pentelho“ feat. Loren Stillman (NY) - Jazz, Modern, Groovy 21.30 Uhr, Eintritt frei!

Kleinkunst AALEN Musikschule „Gogol und Mäx“ - die Musikakrobaten 20.00 Uhr k siehe Seite 44

LANGENAU Pfleghofsaal „Fehlbesetzung“ - Musikkabarettainment mit Angela Buddecke 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € k siehe Seite 44

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Gráda“ - New Irish Folk 20.30 Uhr, Eintritt: 16,--/18,-- € k siehe Seite 45

REICHENBACH/FILS H2o CD-Release-Party mit Rocking J 22.00 Uhr

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Hannes Wader - Liedermacher 20.00 Uhr k siehe Seite 45

28 | 11 Samstag Musik AALEN Haus der Jugend Tiki Bash mit „Earshot“, „Pissdolls“ und „Footgang“ 19.00 Uhr, Eintritt: 3,--/5,-- €

REICHENBACH/FILS

AALEN

Die Halle „Psycho? Logisch!“ - Comedy mit Vera Deckers 21.00 Uhr, Eintritt: 9,--/11,50 € k siehe Seite 44

AALEN

Theater AALEN Wi.Z „Linie 1“ - Musical von Volker Ludwig & Birger Heymann, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz „Schwarze Grütze – Bühnenarrest“ - Musik-Kabarett 20.30 Uhr, Eintritt: 12,50/14,-- € k siehe Seite 44

WAIBLINGEN

Kulturtankstelle „Bravehartz“ - Die Theateroffensive der onSTAGE Teilnehmer 19.00 Uhr k siehe Seite 48

Kids SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Kiki Kichererbse wird Königin“ - Gmünder Bühne, ab 5 Jahre 15.00 Uhr k siehe Seite 51

Disco AALEN Rock it Under Pressure 21.00 Uhr, Eintritt: 2,-- €

Café Wunderlich Pony Slaystation - Rock 20.30 Uhr

Rock it „Johnny Trouble Trio“ - Rockabilly 21.00 Uhr k siehe Seite 45

AALEN Theater in der Au „Anything“ - Rock 20.00 Uhr, Eintritt: 4,--/6,-- € k siehe Seite 46

GAILDORF Kulturkneipe Häberlein Dani + Will Wilde - Blues 20.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle Martin Rosengarten Trio - Jazz 20.00 Uhr

HEIDENHEIM Café Swing „Die C(h)orryfeen“ - Gospel 20.00 Uhr k siehe Seite 45

REICHENBACH/FILS Die Halle „Benzin“, Support: Lotus Theorie & Goodbye Fairbanks 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- € k siehe Seite 46

Swiss Soldier‘s Knife

seit 1909

HEUBACH

Spitalstraße 5 • 73430 Aalen Tel. (0 73 61) 6 14 58 • Fax (0 73 61) 6 99 11 www.messer-roedter.de

Kalender November | 74


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 |

REICHENBACH/FILS

SCHORNDORF

H2o Fägerfest mit 7 GuggenmusikGruppen 20.00 Uhr

Club Basement Basement Clubnights, Pef Hetzinger (Balkan Beatz, Big Beat, Rare Grooves) 22.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle Javier Herrera - Liedermacher aus Kuba 20.00 Uhr k siehe Seite 46

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH GMÜND

WAIBLINGEN

Musicclub Kneiple Simone und Gert and the Backtracks - FolkRock & NewCountry 21.00 Uhr

Kultuzrhaus Schwanen Ü30-Party mit DJ Andy 21.30 Uhr, Eintritt: 5,-- €

SCHWÄBISCH HALL

ADELBERG

NCO Club Nirvana Tribute Band und Faith No More Tribute Band 21.30 Uhr

Kleinkunst GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Der wüstenrote Neandertaler oder wie aus Affen Bausparer wurden“ - Kabarett mit Rainer Koczwara 20.30 Uhr, Eintritt: 15,--/17,-- € k siehe Seite 46

Theater AALEN Altes Rathaus „Dark Play“ - von Carlos Murillo, Theater der Stadt Aalen 20.00 Uhr

Kids DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof PREMIERE: „Die Abenteuer von Pettersson und Findus“ - Kinderstück von Sven Nordqvist, Landestheater Dinkelsbühl 15.30 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Kiki Kichererbse wird Königin“ - Gmünder Bühne, ab 5 Jahre 15.00 Uhr k siehe Seite 51

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ - von Michael Ende, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Disco AALEN Frapé Tanzen mit „Stompin’ Ground“ - Rock/Hardrock/Punk 20.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 46

AALEN Bottich Retro Chart´s #4 mit DJ INDIE 22.00 Uhr

AALEN Köppelgarten Ebnat Weihnachtsmarkt 15.00 bis 21.00 Uhr

75 | Kalender November

M7 Dj Charles Kane funky house & black 21.00 Uhr

Sonstiges Zachersmühle Sardinischer Abend mit Weinprobe 19.00 Uhr

GÖPPINGEN Krypta „X-mas shopping“ - Verkaufsaustellung von Designern, Künstlern u. Handwerkern aus der Region 14.00 bis 20.00 Uhr

GÖPPINGEN Werfthalle Pre-Opening WinterWunder mit den Traumtänzern und der Gruppe Beatles of Baltimore 20.00 Uhr, Eintritt: 12,-- €

GSCHWEND Bilderhaus Lesung: „Halldór Laxness“ Halldór Gudmundsson und Hans-Peter Bögel 20.00 Uhr, Eintritt: 15,-- €

ELLWANGEN-RÖHLINGEN Reitanlage Süddeutsche Freispringchampionat - Pferdezuchtverband Ellwangen /Aalen 8.00 bis 17.00 Uhr

RUDERSBERG Alter Rathausplatz Rudersberger Adventswald 12.00 bis 22.00 Uhr

29 | 11 Sonntag Musik

Klassik ELCHINGEN St. Otmar Kirche Benefizkonzert der Elchinger Chöre 18.00 Uhr, Eintritt frei!

SCHWÄBISCH GMÜND Gemeindezentrum Brücke Michael Nuber spielt Klavierwerke von Haydn und Schubert 19.00 Uhr, Eintritt: 8,--/14,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Schwörhaus Klavierabend mit Pervez Mody 19.00 Uhr

Kleinkunst SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz „Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt“ - Kabarett mit Werner Koczwara 19.00 Uhr, Eintritt: 16,--/18,-- € k siehe Seite 46

Theater AALEN Wi.Z „Ausgerechnet Bananen“ Liederabend, Theater der Stadt Aalen 19.00 Uhr

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Ein Musical - ´mal anderst! - Das Phantasieschloss“, Ballettaufführung 17.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ - von Michael Ende, Gerhards Marionetten 15.00 Uhr

Kids AALEN Altes Rathaus „Drachentod und Käsebrot“ - von Katrin Lange, Kindertheater des Theater der Stadt Aalen 15.00 Uhr k siehe Seite 50

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Die Abenteuer von Pettersson und Findus“ - Kinderstück von Sven Nordqvist, Landestheater Dinkelsbühl 15.30 Uhr

AALEN

GAILDORF

Café Podium „Herr Diebold und Kollegen“ - schwäbischen Unsinn in bekannten Melodien 19.30 Uhr k siehe Seite 47

GÖPPINGEN

GÖPPINGEN Werfthalle WinterWunder Starauftritt mit Wolfgang Ambros 19.00 Uhr, Eintritt: 34,90/44,90 €

Kulturkneipe Häberlein Geschichten von Mama Kuh Kindertheater 15.00 Uhr

ODEON - Altes E-Werk Die Geschichte von der kaputten Uhr - Moussong Theater mit Figuren 15.00 Uhr, Eintritt: 4,-- €

26 | 27 | 28 | 29 | 30

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Rumpelstilzchen“ - Figurenspiel ab 5 Jahre 15.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Kiki Kichererbse wird Königin“ - Gmünder Bühne, ab 5 Jahre 15.00 Uhr k siehe Seite 51

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturtankstelle „Halleluja!“ - Kindertheaterstück 15.00 Uhr k siehe Seite 50

Sonstiges AALEN Köppelgarten Ebnat Weihnachtsmarkt 14.00 bis 19.00 Uhr

ELLWANGEN-RÖHLINGEN Reitanlage Süddeutsche Freispringchampionat - Pferdezuchtverband Ellwangen /Aalen 8.00 bis 17.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Bücher- und CD-Flohmarkt 14.00 Uhr, Eintritt frei!

GÖPPINGEN Krypta „X-mas shopping“ - Verkaufsaustellung von Designern, Künstlern u. Handwerkern aus der Region 12.00 bis 18.00 Uhr

RUDERSBERG Alter Rathausplatz Rudersberger Adventswald 11.00 bis 18.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten „Only the best“ - Chippendales, für alle die mal richtige Jungs erleben möchten 20.00 Uhr k siehe Seite 47

30 | 11 Montag Sonstiges AALEN HTW Vortrag: „Der Hinduismus“ Maria Püschel 19.30 Uhr, Eintritt frei!

AALEN VHS - Torhaus Vortrag: „Ägyptische Feministinnen im 19. und 20. Jahrhundert“ - Bahar Yeniocak 19.00 Uhr, Eintritt 5,-- €

SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Vortrag: „Surrealismus, Schwerpunkt Max Ernst“ Ernst Hövelborn 18.00 Uhr

Geschenke Schmuck

Vordere Schmiedgasse 16 73525 Schwäbisch Gmünd Tel. und Fax 0 71 71/27 00


Kleinanzeigen www.xaver.de

Coupon für kostenlose Kleinanzeige

KLEINANZEIGEN Jetzt im Internet kostenlose Kleinanzeigen schalten!

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER - Bahnhofstr. 78, 73430 Aalen schicken!

oder im Internet: www.xaver.de

COUPON

Jetzt auch im Internet! ___________________________________________________________ Vor- und Nachname

Meine Anzeige soll unter der Rubrik erscheinen: Kontakte/Grüße Haus und Hof Kurse/Gruppen Stellenmarkt/Job Zwei-/Vierräder Bands/Instrumente Flohmarkt/Verschiedenes

___________________________________________________________ Telefonnummer ___________________________________________________________ Straße, Hausnummer ___________________________________________________________ PLZ-Wohnort

___________________________________________________________ Kontonummer ___________________________________________________________ Bankleitzahl ___________________________________________________________ Kreditinstitut ___________________________________________________________ Datum/Unterschrift

KOSTENLOS

Chiffre (2,50 €)

Meine Kleinanzeige ist gewerblich, ich erhalte nach Druck eine Rechnung (siehe rechts)

Die Regeln Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen geweblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen bis 5 Zeilen 15 €, zzgl. MwSt. jede weitere Zeile 2,50 € zzgl. MwSt. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung. Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats.

Service | 76


Kontakte / Grüße Netter Er sucht süßes junges Mädel (-30) für gemeinsame Freizeitaktivitäten - vielleicht auch mehr? Gerne Raum HDH, UL, Geislingen. Bitte nur ernstgemeinte SMS an Tel.: 0157/84253899 „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr.“ In manchen Lebenssituationen ist jedoch Vater oder Mutter werden schwer. Deshalb suche ich Männer (zw. 30 und 40), die eine Vaterschaft, aber keine Partnerschaft leben möchten. Männer mit Niveau und Verantwortungsgefühl gesucht! E-Mail: regenbogen.13@gmx.de Nette schlanke, zierliche Frau wird gesucht aus dem Ostalbkreis von ihm, 49 J./schlank/170 cm mit vielseitigen Interessen! Trau Dich - vielleicht mit Bild! Chiffre: 011109 Die Wahrheit begegnet Dir in allen möglichen Ausdrucksformen, Du musst lernen, sie in jeder Form und Situation zu erkennen. Öffne Deine Arme für das Leben und lass zu, dass es Dein Herz berührt. Meditataion, Erfahrungsaustausch. Tel.: 07326/965922 Gummibärchen (männl. 38 berufst.) mit Ecken und Kanten, hat Sehnsucht nach einem Feinschliff. Welche zwischen 28und 40 jährige- reiselustige, naturverbundene, romantische sie wäre bereit mir diesen zu verpassen? E-Mail: mc1000@gmx.de Liebe Unbekannte, Träumer (jung aussehender, 178cm großer, 35-jähriger, schlanker Mann) sucht Geborgenheit, Vertrauen, Liebe und Zuneigung. Wenn Du weiblich, auch jünger aussiehst, schlank bist, das Gleiche suchst wie ich, genauso gerne kuschelst, aber auch ab und zu gerne was unternimmst, würde ich mich sehr freuen Dich schon bald persöhnlich kennen zu lernen. E-Mail: traeumersuchtnettesie@web.de Neustädtlein 29.08.09 Band Talismann, ich (aus AA) habe eine Runde mit Dir getanzt und möchte Dich gern wiedersehen. Du, aus Goldburghausen, dunkelblond ca.171 cm groß, warst mit einem Kumpel dort. Ich weiß nur von dir, dass Deine Hausärztin gebürtig aus derselben Stadt wie ich kommt. Bitte melde Dich, ich möchte so gern mal wieder mit dir tanzen. E-Mail: jusimi@freenet.de Lustige Sie (39) sucht aufgeschlossene Frauen für Freizeitgestaltung. E-Mail: zeitfuerspass@gmx.de

Mit meinen 25 Jahren viel zu jung für diese Frauenwelt, suche ich, „a gstandens Weibsbild“ zwischen 25 und 35 Jahren, die mir zeigt, dass es noch Frauen mit Format gibt! E-Mail: infofrage@gmx.net Humorvolle Sie (39) sucht ein „richtiges Mannsbild“, zwischen 41-49 Jahre, Größe ab 190 cm, zum Aufbau einer partnerschaftlichen Beziehung. E-Mail: funny_lina@gmx.de

Kurse / Gruppen Zazen - die Praxis des Zen - Einführungswochenende am 07. und 08.11. mit Zen-Mönch Martin Mokugen Finkenzeller im Keiko in Leinzell. Die Zazengruppe Schwäbisch Gmünd läd ein Zazen selbst zu erfahren und kennen zu lernen: den Geist befrieden und vertraut werden mit sich selbst, den Dingen klar auf den Grund schauen. „Zazen besteht darin, sich Mühe zu geben, vertraut zu werden mit sich selbst.“ Kodo Sawaki - Informationen & Anmeldung: Zazengruppe Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07975/910882 oder 07171/1819716, www.keiko-leinzell.de Wer hat Interesse an einem kostenlosen Italienisch-Stammtisch? Vogliamo incontrarci ed insieme chiacchierare, divertirci, bere e mangiare qualcosa, ecc.? Contattatemi per E-Mail: italincontro@gmx.de Tibetische Heilweisen - LU JONG-tibetisches Heilyoga, KUM NYE-tibetische Massage, TSA LUNG-tibetische Energiearbeit, Meditation, etc. Anmeldung und Info für Kurse und Einzelsitzungen unter Gesundheitspraxis Brigitte Proissl, Tel.: 07361/9750347, brigitteproissl@ anjali-info.de, www.anjali-info.de Djembe-Gruppe in Schwäbisch Gmünd sucht zur Verstärkung neue Mittrommler-/innen mit Vorkenntnissen. Wir treffen uns regelmäßig Donnerstags, teilweise unter professioneller Anleitung. Tel.: Geli 07171/770627 oder E-Mail: ute.hirner@gmx.net Dr. Reiner Manstetten ist Zen- und Kontemplationslehrer. Er gehört der Würzburger Schule der Kontemplation an, die 1999 von Willigis Jäger gegründet wurde. Reiner wird diesen Tag, der in Stille verbracht wird, gestalten, zwei Vorträge halten und Möglichkeiten zum Einzelgespräch geben. Für Anfänger und Fortgeschrittene! So. 22.11., 09.30 - 17.30 Uhr. Seminar und einfaches Mahl. Anmeldung: Haus am Regenbaum, Tel.: 07361/5559723

Tiefenentspannung, Yoga Nidra mit Turgay Dündar, Sivananda Yoga-Lehrer, Yoga Acharya. Stress führt zu Spannungen, die durch Yoga Nidra, einer Entspannungsmethode aus dem Yoga, auf der körperlichen, mentalen und emotionalen Ebene gelöst werden können. Haus am Regenbaum, Aalen. Di., 03./10./17./24.11., 19.45 - 20.45 Uhr. Anmeldung: Tel.: 07361/45156 oder 0170/3208488 Feldenkrais - Freier Kiefer - entspannter Nacken. Mit Klaus Hübel (Feldenkrais - Lehrer). Der Kieferbereich kann oft Ausgangspunkt sein für Kopfschmerzen, heiserer Stimme sowie Verspannungen im Nacken. In achtsamen Bewegungen erforschen Sie die Verbindungen von Kiefer, Nacken und Schultern mit dem ganzen Körper und erfahren so, wie Sie Kiefer und Mund müheloser bewegen können und sich Verspannungen im Kopf und Nackenbereich lösen. Fr., 06./13./20./27.11., 10.00 - 11.30 Uhr. Anmeldung: Haus am Regenbaum, Tel.: 07361/5559723

Haus und Hof Verkaufe eine 4 1/2 Zi. Eigentumswohnung in Dinkelsbühl (PLZ: 91550), ca. 102 qm, im Erdgeschoss. 2 gefließte Keller, 1 Stellplatz und 1 Carport. Direkter Gartenausgang von der Küche aus. Die Wohnung wurde 2000 renoviert. Lage ideal für Jedermann. Wohnung liegt in Schul- und Stadtnähe. Metzger & Bäcker sind in der Straße zu Fuß zu erreichen. Preis 139.500,-- €. Tel.: 0160/2626200 Wir vermieten ein 1-Zimmer-Appartement in Aalen/Westheim. Erstbezug! Es ist komplett alles neu. Es ist teils gefliest mit schwarzen Hochglanzfliesen auf dem Boden und weißen matten an den Wänden (Küche und Bad) im Wohnbereich haben wir Lamintat verlegt silber Esche. Es ist eine Küche dabei mit Kühlschrank, Backofen, Dunstabzug und Ceranfeld. Sie ist zum sofortigen Einzug bereit. Kaltmiete mit Küche 260,-- €. Tel.: 0172/2937846 oder 0171/2165042 Brauche keinen 6er im Lotto, sondern eine hübsche, behagliche und bezahlbahre 4-5 Zim.Whg. bis ca. 500,-- €, im Raum AA, Hüttfeld, Fachsenf, Hüttlingen. Biete dafür ein großes, 160 qm Rmh in Fachsenfeld an. Kl Garten, Garage, Stellpl., neue Laminatb., und für den Schwedenofen vorbereitet. Vor 1 Jahr erst renoviert anschauen lohnt sich, KM 700,-- € Über einen Anruf ab 15.00 Uhr würde ich mich freuen! Tel.: 07366/924170

Stellenmarkt / Job Lust ein trendiges Modelabel zu gründen? Designerin (42) sucht Geschäftspartnerin. Gefragt ist Frau mit guten Kenntnissen in Schnitt, Material, Umsetzung und viel Lust und Leidenschaft an Mode. E-Mail: lustauflabel@web.de

Bands / Instrumente Hey, ich suche Jungs und Mädels die Lust haben eine Band zu gründen. Bis jetzt sind wir zu zweit,19 und 17 Jahre alt. Wir spielen Schlagzeug und E-Gitarre, wir suchen eine Sängerin die möglichst auch Acoustic Gitarre spielen kann und einen Bassist/in. Wir wollen eigene Songs spielen, unsere Musik geht in Richtung Nelly Fortado. E-Mail: musik89x@web.de Vielseitiger, erfahrener und zuverlässiger Drummer & Percussionist aus Aalen mit Vorliebe für Rock, Blues, Funk und/oder Soul sucht Band bzw. Mitmusiker im Raum Aalen/GD/HDH. Wenn Ihr ebenfalls Interesse an kreativen Coversongs und/ oder Selbstgemachtem habt, dann seid Ihr bei mir an der richtigen Adresse. Bitte keine Anfänger, no Metal, no Jazz. E-Mail: eberhardschweizer@freenet.de Die Symphonic Progressive Metalband Phantasmagoria Within aus dem Schwäbisch Gmünder Raum sucht noch Musiker und einen Proberaum! Die Eigenkompositionen der Band zeichnen sich durch eine Vielfalt an abwechslungsreichen Rhythmen und Grooves und meist komplexe Strukturen aus. Folgende Musiker werden gesucht: Leadgitarrist/in, Bassist/in und Keyboarder/in! Auch Musiker, die ausgefallene oder seltene Instrumente spielen, sind herzlich willkommen! Homepage: www.phantasmagoriawithin.de. Bei Interesse oder Fragen: E-Mail: engelmann.m@web.de oder Tel.: 0152/08463769

Flohmarkt / Verschiedenes Suche für einige meiner handzahmen Meerschweinchen ein artgerechtes neues Zuhause bei lieben Menschen, Kreis Winnenden, Schutzgebühr. Tel.: 07195/72945 oder 01522/6412546 Verkaufe neuwertige Milas-Federkernmatratze, Größe 140 x 200 cm, Höhe 15 cm. Preis 50,-- €. Tel.: 07164/147923 2 Lexmark X5150 all in one mit Fax und Patronen günstig abzugeben, auch einzeln. Software-Handbuch für PC und MAC. Tel.: 0175/8532326

Impressum

Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt

Vertrieb: Heike Brandauer, Philipp Bräuer, Fam. Dyhne, Willi Eberhardt, Christa Fischer, Tanja Fuchslocher, Ira Gruber, Franziska Spinnler, Anja Wagner

Druck: Stürtz GmbH, Würzburg

77 | Service

Redaktion/MitarbeiterInnen:

Anschrift:

Verbreitung:

Wolfgang Brenner, Peter Bickel, Sabine Eberhard, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Jasmin Froghy, Kai Forster, Frau Prof. Dr. Dr. S. K. Hentze, Thomas Jentsch, Gabi Kitzberger, Matthias Lübbe, Horst Mauler, Stefanie Nigro, Gregor Olschewski, Joachim Rüger, Klaus Schlichter, Markus Trinkl, Kim Weller, Natalie Wittkowski

Stadtmagazin XAVER Bahnhofstr. 78 73430 Aalen Tel: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 9.30 bis 18.00 Uhr

Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an ca. 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel

Online:

Online-Redaktion:

ISSN:

XAVER erscheint monatlich jeweils zum Ende des Vormonats und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung!

Tobias Ullersperger, Larissa Hübener

Werbe- und Verkaufsleitung: Jasmin Froghy

Redaktionsleitung: Natalie Wittkowski

http://www.xaver.de e-mail: aalen@xaver.de 1610-2266

Druckauflage: XAVER das Stadtmagazin für Ostwürttemberg mind. 24.000 Stück


Rätsel Sudoku

Um den XAVER gedacht Nr. 9

Sudoku (wörtlich „Zahlen als Einzel beschränken“) ist ein Logikrätsel. Dabei muss ein 9x9-Gitter so mit den Ziffern 1 bis 9 gefüllt werden, dass jede Zahl nur einmal in einer Spalte, in einer Reihe und in einem Block (3x3-Unterquadrat) vorkommt. Zu Beginn sind bereits mehrere Ziffern im Gitter vorgegeben.

Vom Bundesbürgermeister persönlich erstellt; von Rätselprobant Jürgen Schwarz (Bar am Venushafen, Aalen) probe gelöst! Viel Spaß!

1

13

8

2

Die Regeln in Kürze: Nur die Zahlen 1 bis 9 dürfen verwendet werden In jeder Reihe darf jede Zahl nur einmal vorkommen In jeder Spalte darf jede Zahl nur einmal vorkommen In jedem 3x3-Feld darf jede Zahl nur einmal vorkommen In jedes Feld darf nur eine Zahl eingetragen werden

21

17

14

16

19

2

3

4

5

7

2 1 6 9

5 4 8 2

9 3 7 1

3 5 4 6

6 7 9 4

8 2 1 5

4 6 2 7

7 9 3 8

1 8

6

6

8

15

4

5 3

1

18

5

9

3

10

11

22

20

7

12

5

6

8

1

3

7

9

4

2

7

3

4

2

8

9

5

1

6

Lösungswort:

4

1

6

7

2

3

8

5

9

Waagrecht

Senkrecht

3

9

2

8

5

4

1

6

7

8

7

5

9

1

6

3

2

4

1 Jeder einzelne 24-Stundenabschnitt macht die warme Jahreszeit nament lich sommerlich. 2 In der lebt es sich ganz schön alleine, von allem anderen getrennt. 3 I’m so ... sprach der Brite und schon schlief er ein (englisch). 4 Ist ja ganz gut ..laufen, der Besuch ist schon ..gangen (dtsch. Vorsilbe). 5 Angeblich schon gesehen worden dieses objektfliegende Unbekannte. 6 Da kannst du Berlusconi auf Tele glotzen (Abk., italienisch) uno, due, tre, ... 7 In der Krise kann selbst der Reiche nach Bankrott dort einziehen, ins ärmste Haus der Welt. 8 Lässt geschriebenes Blau ganz schön blass aussehen, radiert die Tinte kaputt. 9 Der teilt wirklich am besten (Mathe). 10 Die frühjährliche Rückentasche oder der Rucksack des Meister Lampe, ganz schön vollgeeiert, dieses Wei dengeflecht. 11 5x5-16+3x3-9 = ? 12 Um den Busch tanzt die Nuss mit Haselinchen Poppel?

1 Beschissen situiert in dieser, wenn’s nicht läuft. 4 Gauss hat den Bezirk, den der bay rische Politiker ebenso im Namen trägt, jener der im Weiler wohnt, so auch der Gauer. 6 Des Rätsels nicht gewappnet zu sein, lässt einen ganz schön so aussehen, dennoch: Los, rate weiter! 13 Otto ist der typischste dort. 14 Fährt als abgekürztes Zweirad mit und im Motor. 15 In der Fliege frisst der Teufel... äh oder so ähnlich? 16 Die kleinen Verwandten der Zitronenfrüchte, die netten, die ..! 17 Teagrey ist dem Lord das heiße Getränk early serviert, kein Pekoe, kein Assam, sondern ... grey! 18 “... so jeet dat nit!” verneint der norddeutsche Slang. 19 War im “Um den XAVER gedacht” Nr. 7 schon senkrecht 15 dabei. 20 Schwoere Penunze, is’ skandinaviert üblich. ö=oe 21 Ganz schön hart dieser Stein mit dem Eis. 22 Abk.: Deutsche Rudelbums Liga

Schwierigkeitsgrad: Einfach

6

5

9

7

2

3

8

4

1

7

1

4

8

9

5

3

2

6

8

2

3

4

1

6

7

5

9

3

4

7

5

6

8

1

9

2

9

6

5

1

7

2

4

8

3

1

8

2

9

3

4

5

6

7

2

7

8

3

4

9

6

1

5

4

9

1

6

5

7

2

3

8

5

3

6

Schwierigkeitsgrad: Knifflig

2

8

1

9

7

4

1 2 3 4 5 6 7 8

Diesen Monat mit Gewinnspiel! Zu gewinnen gibt es einen philosophisch, therapeutischen Nachmittag mit dem Bundesbürgermeister bei Tee oder Kaffee und Kuchen in einem Aalener Café. Rätseln, Lösungswort finden und mitmachen: Aus den richtigen Einsendungen werden 3 Gewinner ermittelt. Teilnahme unter XAVER.de oder das Lösungswort per Post an uns senden. Absender nicht vergessen! Einsendeschluss ist der 18.11.2009

Auflösung vom Oktober-Heft 1

2

3

A B E N T

8

B

E

E

A 13

4

6

P

L 14

A

O L

O

S

S

L

9

I V

A

R

O

E

16

L 15

S

E

12

S

P

U 10

N

K

K

5

7

D

B

A

M

E

R

R 18

19

O

20

T

I

C

O

N

T

S

G

O

G

O

C

P

R

O

B

A

N

G

E

N

I

17

O

L

I

B

R

I

S

O

N

D

E

N

S

T

E

R

E

I

11

Service | 78


Anz_2008_185x267_NEU:Layout 1

30.10.2008

15:21 Uhr

Seite 1

Lesezirkel W30/40/50

WAHL MAPPEN

Wählen Sie aus ca. 120 Zeitschriften die Zusammenstellung Ihres persönlichen Lesezirkel! Bei unseren Angeboten W 30/40/50 suchen Sie sich aus der Riesenauswahl der nebenstehend aufgeführten Titel Ihre Favoriten aus. Jeder Zeitschrift ist eine bestimmte Punktzahl zugeordnet – alle Punkte addiert sollten die Summe 30/40/50 ergeben. Sie können natürlich auch eine höhere Punktzahl bestellen. Jeder weitere Punkt kostet € -,25. Und nun viel Spaß bei der Zusammenstellung Ihres persönlichen Brabandts Lesezirkel!

Die Bestellung gilt für mindestens 52 Lieferungen (1 Jahr). Unterbrechungen werden nachgeholt. Die Bestellung bleibt jeweils ein weiteres Jahr bestehen, wenn nicht 3 Monate vor Vertragsablauf schriftlich gekündigt wird. Die Bestellung kann von Privatpersonen innerhalb einer Woche schriftlich widerrufen werden. Die Auftragsbestätigung mit den Lieferungs- und Zahlungsbedingungen ist Bestandteil des Vertrages.

Wöchentliche Mietpreise bei:

30 Punkte

40 Punkte

50 Punkte

Lieferbeginn

Neue Hefte

Neumappe

€ 7,50

€ 10,00

€ 12,50

2. Folgewoche

Klasse 2

€ 6,00

€ 8,00

€ 10,00

3. Folgewoche

Klasse 3

€ 5,60

€ 7,50

€ 9,30

4. Folgewoche

Klasse 4

€ 5,25

€ 7,00

€ 8,75

Titel- und Preisänderungen vorbehalten!

Hiermit bestelle ich den Lesezirkel zur Lieferung frei Haus zum wöchentlichen Mietpreis von

Punkte

Seite bitte heraustrennen und an die nebenstehende Adresse schicken oder faxen.

WÖCHENTLICH:

Straße | Nr.

PLZ | Ort

Klasse WÖCHENTLICH:

Vor- und Zuname

Datum | Unterschrift

MONATLICH:

2

Auto Bild

4

Vanity Fair

4

Bild der Wissenschaft

3

Bella

6

Wirtschaftswoche

2

Brigitte Woman

2

Bild der Frau

3

Burda Modemagazin

5

Bild Paket*

2

Bussi Bär

6

Börse Online

4

Auto-Bild Motor Sport

3

Capital

3

Bravo

4

Auto Motor Sport

2

Chip mit CD

5

Bunte

3

Auto Zeitung

3

Cinema

7

Der Spiegel

3

Bravo Girl

3

Color Foto

6

Focus

3

Bravo Sport

2

COM

6

Focus Money

3

Brigitte

2

Connect

3

Frau aktuell

3

Computer Bild mit CD

2

Cosmopolitan

3

Frau im Spiegel

2

Freundin

2

Das Beste

3

Freizeit-Revue

2

Für Sie

2

Dogs (2-monatl.)

5

Gala

2

Glamour

2

Ein Herz für Tiere

2

Glücks-Revue

4

Motorrad

3

Elle

3

Goldenes Blatt

2

TV Digital

2

Elle Deko (2-monatl.)

3

Hörzu (immer neu!)

2

TV Spielfilm

2

Eltern

4

In Touch

2

TV Today

2

Emotion

3

Life & Style

2

Essen& Trinken

4

Micky Maus

3

Euro Finanzen

3

Neue Post

3

Abenteuer & Reisen

2

Familie & Co.

3

Neues Blatt

3

AD Architectural Digest

3

Feinschmecker

3

Praline

3

Alpin

3

FHM – For Him Magazin

2

Sport Bild

3

Amica

3

Fit for Fun

5

Stern

2

Architektur (2-monatl.)

2

Flora Garten

3

Super Illu

4

Art

2

Focus Schule (2-monatl.)

3

Tina

3

Auto-Bild Allrad

3

Foto Magazin

14-TÄGLICH:

MONATLICH:

MONATLICH: 2 Frag doch mal die Maus 2 Geld Idee 3 Geo 2 Geolino 3 Geo Saison 3 Golf Magazin 3 GQ Gentlemen’s World 2 Guter Rat 1 Haarscharf (3-monatl.) 2 Healthy Living 3 Impulse 2 InStyle 2 Joy 3 Living at home 3 Madame 3 Manager Magazin 2 Maxi 2 Maxim 2 Mein schöner Garten 2 Meine Familie & ich 3 Men’s Health 4 Merian 2 Mosaik 3 Musikexpress 3 National Geografic 3 Natur & Kosmos

MONATLICH: 2 Neon 2 Öko-Test 2 PC go CD 3 PC-Magazin DOS 3 PC Welt 2 Petra 3 Playboy 2 PM 1 Prinz (München, Nürnberg, Stuttgart)

2 2 2 2 3 3 4 2 2 2 2 3 2 3 2 2

Schöner Wohnen Selbermachen Selbst ist der Mann Shape SZ Wissen Tennis Magazin Titanic Tomorrow Video View Vital Vogue Welt der Wunder Wohnen & Garten Wohnidee Zuhause

*Bild-Paket: Sport-Bild, Auto-Bild, Bild der Frau

Telefon

Gewünschte Zeitschriften bitte ankreuzen.

73431 Aalen | Robert-Bosch-Straße 91 Tel. 07361.94 86-0 | Fax 07361.94 86-40 | info@lesezirkel-brabandt.de



www.lesezirkel-brabandt.de


11

2009

www.xaver.de

Kultur & Veranstaltungen Schwäbisch Gmünd Aalen Ellwangen Schorndorf Göppingen Geislingen Heidenheim Dinkelsbühl Nördlingen Crailsheim Schwäbisch Hall

# 183 15. Jahrgang

Das Stadtmagazin für Ostwürttemberg


XAVER - November '09