Issuu on Google+

Schwäbisch Gmünd Aalen Ellwangen Schorndorf Göppingen Geislingen Heidenheim Dinkelsbühl Nördlingen Crailsheim Schwäbisch Hall

Das Stadtmagazin für Ostwürttemberg

09 2010 # 193 16. Jahrgang

www.xaver.de

Kultur & Veranstaltungen


Comic | Satire s rtze rdmeeisters ö w e G Die desbürge Bun

„Gewörtze“ ist ein zusammengefügter Begriff aus:

Ge hirn + Wört er + Hent ze

Bummelschlendrian, Trödelhektiker, Verzögerungsbeschleuniger und Bundesbürgermeister (BBM), alias Frau Prof. Dr. Dr. S. K. Hentze, Aalen

Ge wört ze

Verschwitzt-verschmitzte BBM-Gewörtze-Fans! Für die folgenden Gewörtze hätte ich vielleicht lieber hitzefrei nehmen sollen. Doch gerade unter erschwerten Umständen, wie Sonnenstich, Hitzeschlag, Kreislaufkollaps und ähnlichen vegetativen Sommerdystonien, dazu gehört auch Schlechtwetterblutmitteldruck, haben untalentierte Schreiberlinge nicht selten die genialsten Geistesblitze für heiße Weisheitssprüche bei Temperaturen von über 900°C auf einen Monat verteilt. So leset und schmachtet, doch lasst Euch meine Gewörtze wie einen kalten Schauer den Rücken runterprasseln. Das erfrischt und kühlt wie eine kalte Dusche (nichts für humorlose Warmduscher). So den(n)dlich geht es los.

• Gewörtz Nr. 33, Kennz. 1a, TEEPS: Verwechslungen: • Untersetzung - Überstellung • rinks - lechts • Blickanzeige - Kontaktkontakt • warz - schweiß - sehen • Gewörtz Nr. 27, Kennz. 1a, TEEPS: Intelligentes Sinnen entführt dich nicht aus der Wirklichkeit - es führt Dich nur näher an die deutlich werdende Wahrheit.

• Hinterfragungs-Gewörtz Nr. 96, Kennz. 1a, TEEPS: Ist das wahrlich wirklich so? Ja, es ist tatsächlich so. Mir kommt es unwirklich wahrlich vor. Ja, es ist aber untatsächlich wirklich wahr. Tatsächlich? • Gewörtz zur Warnung vor Altersstarrsinn, Nr. 81, Kennz. 1a, TEEPS: Erinnere dich als Erwachsener an deine Kindheit! Wundere dich aber nicht, dass aus einem kindlichen Trotzkopf ein greisenhafter Sturkopf werden kann! • Gewörtz Nr. 114, Kennz. 1a, TEEPS: Definition über den Intelligenzquotienten (IQ): Der gescheite Kluge versucht abzuschätzen, wie intelligent der blöde Dumme sein könnte. Der dumme Blöde schätzt ein, wie unklug der gescheite Intelligente sein könnte. Aus beider Einschätzungen lässt sich ein etwaiger vermutlicher Mittelwert des Intelligenzquotienten erstellen. Die Intelligenz spiegelt sich am Mittelwert nach oben - klüger oder gescheiter - und nach unten - dümmer oder blöder. Die Dummen unter Euch haben das wahrscheinlich nicht kapiert. Den Gescheiten unter Euch kommt es nur so vor, als ob. Abkühlung tut Not, Euer BBM

BBM-Kreuzworträtsel am Ende des Hefts

Mehr Gewörtze online auf XAVER.de

Comic - Satire | 02


XAVER-Kreuzworträ

Was sonst so läuft

Gasthaus Hirsch „Lindfors Swing Affairs“ Swing zum Hören und Tanzen 20.00 Uhr, Eintritt: 7,-- €

DINKELSBÜHL

Jazzclub im Schrannenkeller Stefan Grasse Trio - Tango Nuevo, Bossa Nova, Valse Musette & Flamenco 21.30 Uhr

46

BÖHMENKIRCH

Housebar Resident DJ Sandro 21.00 Uhr, Eintritt frei!

Dorfbühne Steinenkirch St. Patricks Day - Irish Folk mit „The raggle taggle Gypsies“ Verwaltung: 20.00 Uhr

SCHORNDORF Manufaktur Goodvybz - Funk, HipHop, Dancehall & Breakbeats feat. DJs DNS Family 22.00 Uhr

31. März, 2

Judith Richler

DINKELSBÜHL Innenstadt 8. Dinkelsbühler Kneipenfestival 20.30 Uhr Vertrieb: ® siehe Live-Seite 33

Night, support: „Juttas Brischt“ 21.30 Uhr

REICHENBACH/FILS

Druck:

Stürtz GmbH Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], KaiStadthalle Forster, Würzburg Frühjahrskonzert des StädtiCRAILSHEIM Sarah Herrmann, Thomas Jentsch, schen Orchesters Stern 20.00 Uhr Fabian Königer, Matthias Lübbe, „McMontos“ - Irish & Scottish Matthias Mahler, Katharina Mauler, Folk GSCHWEND 20.00 Uhr, Eintritt frei! Gregor Olschewski, Joachim Rüger, Ev. Kirche ® siehe Live-Seite 32 Fauré Quartett Mozart, Brahms, Klaus Schlichter, Daniel Schwarzkopf, Claudia Sünder, Markus Trinkl,Fauré“ Kimmit einem KlavierquarKleinkunst tett von Weltruf Weller,Musik Bärbel Widmann; 20.00 Uhr, Eintritt: 17,-- € HÜTTLINGEN

50

17 | 03 Samstag

60

62

SCHWÄBISCH GMÜND

Prediger Flamencokonzert mit Antonio de Cádiz und Compania 20.00 Uhr

NEULER Kulturscheuer Farrenstall 65 *serviceteil_03_07.indd „Die Krawallschachteln“ - Chansons/Oldies 20.00 Uhr, Eintritt: 9,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten Royal Ballet School, London - Graduate Tour 2007 20.00 Uhr ® siehe Live-Seite 46

AALEN Samocca Claus Wengenmayr am Haus Piano ab 10.30 Uhr

AALEN irish Pub

Während z.B. in der Schweiz das Volk über Initiativen und Referenden direkten Einfluss auf so gut wie alle politischen Entscheidungsverfahren nehmen kann, gibt es diese Form der direkten Demokratie im Nachbarland Deutschland nach wie vor nur sehr beschränkt.

Heavy´s Hausband 20.30 Uhr

59 | Kalender März *kalender_03_07.indd 59

So konnten die Schweizer - ob auf Bundes- oder Kantonsebene, schriftlich oder durch Handzeichen - in der Vergangenheit zu allen möglichen Themen abstimmen. Vom Beitritt zur EU, über Anträge zu fairen Mieten bis hin zum zum neuen Tierschutzgesetz, das seit 2008 vorschreibt, Haustiere wie Meerschweinchen oder Wellensittiche mindestens paarweise zu halten (!). Und in unserem schönen Baden-Württemberg verweist beim Reiz-Thema „Stuttgart 21“ eine kleine, elitäre, mächtige Horde aus Politikern und Wirtschaftsbossen ausgerechnet auf gefasste demokratische Beschlüsse, um Demokratie in ihrer Reinform zu verhindern. Oder - wie böse Zungen behaupten - um ihre Köpfe zu retten. Denn inzwischen ist unstrittig: Als Bundes- und Landtag, Stadt- und Bahn-Aufsichtsräte einst „S21“ abnickten, waren ihnen viele Risiken nicht bekannt. Das Projekt wurde gnadenlos schöngerechnet. *serviceteil_03_07.indd 66

Die geplante Versenkung des Stuttgarter Bahnhofes sei dringend notwendig, sinnvoll, in einer vernünftigen Kosten/Nutzen-Relation, ökologisch vertretbar, alternativlos und vor allem unumkehrbar!!! Nichts, aber auch gar nichts davon scheint wahr zu sein. Somit halte ich es mit dem Schauspieler Walter Sittler - „das Schöne an der Demokratie ist ja, dass Entscheidungen überdacht werden können, wenn ihnen falsche oder vorsätzlich zurückgehaltene Informationen zugrunde liegen“ - und fordere mit ihm und weiteren Zigtausend Menschen ein sofortiges Moratorium für alle Baumaßnahmen im Rahmen des Projekts „Stuttgart 21“ sowie einen Volksentscheid. Auch wir in der Region brauchen kein Prestigeprojekt ohne verkehrspolitischen Nutzen, das Geld verschlingt, das an anderer Stelle über Jahre hinaus fehlen wird. Also: Lasst uns halt mal wieder ein wenig direkte Demokratie ausüben...

03 | Schönen guten Tag

Die Halle „The Juggins“ - Ska 21.00 Uhr

h2o Klassik Ü-30 Come Together Party Redaktion/MitarbeiterInnen: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,--/6,-AALEN Wolfgang Brenner, Peter €Bickel,

Theater

Tja, das ist so eine Sache mit der Demokratie.

AALEN

REICHENBACH/FILS

mit Udo

Info unterW Tanja Fuchslocher, Monika WAIBLINGEN Fischer, Fam. Dyhne Herausgeber: SCHWÄBISCH Christa HALL Luna Eberhardt, Franziska Spinnle NCO-Club XAVERTanzLounge Verlag „Iron Maidnem“Brandauer; - Iron MaidenGeschäftsführer: Hariolf Erhardt 21.30 Uhr

Aula Alemannenschule „Mutanfall - Ein Angsthase schießt zurück“ - Kabarett mit Helmut Schleich 65 20.00 | Service Uhr, Eintritt: 14,--/16,-- € ® siehe Live-Seite 32

Schönen guten Tag!

Disco

„Nobody´s Business“ - Blues 21.00 Uhr

Rätsel

Kunst und Ausstellungen

44

Impressum

SÜßEN

Kleinanzeigen | Impressum

26

43

Neubau „Wilhelm Tell“ - von Friedrich Schiller, Württembergische Landesbühne Esslingen 20.00 Uhr

Veranstaltungskalender

24

Theater

Spielekiste | Games | Multimedia

20

„T(w)ogether“ - 10 Jahre-Jubilä-

Rachota (QiGongkursleiter/Dt. Qi umskonzert Jahr. Infos unter 20.30 Uhr sellschaft ). In einem Kurs über ® siehe Live-Seite 32 tagabende wird die Bewegungsfo Kranich - QiGong eingeübt. Diese GEISLINGEN/STEIGE Rarität! Er,WAIBLINGEN 31, sehr gut erhalten, ELLWANGEN stuKulturhaus Schwanen Rätsche im Schlachthof Irish Pub Leprechaun sonders heilsam für Knochen, in den Zweigen des benrein, „Wind sportlich, schlank, intelli„The Jack“ - AC/DC-Coverband, „Reels on Weels“ - Irish Folk und Sassafras“ - René de Obaldia, support: „Red Iris“ gent, ehrlich, feat. Walter Belge den Bewegungsapparat. H treu sucht ebensolche 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/12,-- € Theatergruppe Mélange 21.00 Uhr, Eintritt frei! Regenbaum, Aalen. Tel.: 07361/5 Sie für Freundschaft oder 20.00 Uhr, Eintritt: 4,--/7,--evt. € mehr! Beginn: 02.03., 18.30 - 19.30 AUERNHEIM (NERESHEIM) suesserhdh@gmx.de SCHWÄBISCH HALL Hirsch Abende, Kursgebühr: 35 €

Live im September

10

16

Neue Platten

Literatur

06 Kino

04

Im Portrait

Interview

Morbid Noise 3 mit: „Serpents Tongue“, „Subterfuge Carver“ üben jetzt seit einem und 2 weiteren Bands Tel.: 0171/3257055 21.00 Uhr

Kleinkunst HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik „Bauch, Beine, Hirn“ - Kabarett mit Heidi Friedrich 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/13,-- €


Yoga und Bücher verbrennen

Nachgefragt - Keith Caputo Wie so oft im Showbusiness sind ja gerade die charismatischen Leute gerne mal etwas „untergroß”. So hat auch der US-amerikanische Sänger Keith Caputo bestes Prince-Maß, überzeugt aber mit einer umso größeren, einzigartigen Stimme. Die hörte man zuerst bei der Metalband Life Of Agony, die durch ihn und seine Stimme etwas Einzigartiges war (und seit der Reunion auch wieder ist). Caputo fühlte sich in diesem Metalumfeld irgendwann zunehmend unwohl; man sah ihm bei den Shows auch mehr und mehr an, dass er unglücklich war und so stieg er irgendwann aus und startete bald seine Solokarriere. 2003 kam’s dann zur Reunion, Life Of Agony schien ihm also doch irgendwie zu fehlen und auch in diesem Sommer beehren sie wieder das ein oder andere Festival in Europa. Am Telefon klingt der Mann keineswegs unfreundlich, aber irgendwie fast etwas schüchtern und traurig - dass er sich auch ausgiebig mit seiner Gefühlswelt beschäftigt, kann man ja an so manchem Text aus seiner Feder ablesen...

XAVER: Hallo Keith, gerade bist Du mit Life Of Agony auf Europatour und im September bist Du dann für Soloshows hier... Keith Caputo: Ja, ich bin mal wieder ziemlich beschäftigt dieser Tage. X: Wenn Du zwischendrin mal einen Tag keine Show hast, bleibst Du dann im Hotel und spannst aus oder wirst Du anderweitig aktiv? KC: Das ist ganz unterschiedlich. Ich lese viel, höre aber natürlich auch viel Musik und versuche, wo immer es geht, etwas von der Stadt zu sehen, in der die Show stattfindet. X: Ich hab’ gehört, dass Ihr vor einiger Zeit auch ein paar Shows gespielt habt, bei denen Ihr Euer komplettes Debüt „River Runs Red“ am Stück gespielt habt? KC: Ja, das ist richtig. Das war aber vor der jetzigen Festivaltour. Irgendwie kam diese Idee auf und es konnten sich offensichtlich auch eine Menge Fans dafür begeistern. Wir haben da dann auch eine LiveDVD und -CD mitgeschnitten, die kürzlich veröffentlicht wurden. X: Dieses Album wurde bereits 1993 veröffentlicht - war schon bei den Aufnahmen absehbar, dass da ein „Klassiker” entstehen würde? KC: Ob ich damals wusste, dass das ein Klassiker wird? X: Ja, ob Du ein besonderes Gefühl im Studio hattest... KC: Nein. X: 1997 hast Du die Band dann verlassen und Whitfield Crane (Ugly Kid Joe) wurde als Dein Nachfolger in die Band geholt - hast Du Life Of Agony je mit ihm am Mikro gesehen? KC: Nein (lacht). X: Das stell ich mir auch ganz schön merkwürdig vor... KC: Naja... das wär’ dann wohl eher in Richtung Comedy gegangen. X: 2003 gab’s die Reunion in der Originalbesetzung und 2005 mit „Broken Valley” sogar wieder ein neues Album. Arbeitet Ihr denn dieser Tage an neuem Material? KC: Nein. X: Im September bist Du zusammen mit Zoli Teglas, den man ja als Sänger von Ignite und mittlerweile auch Pennywise kennt, auf Tour. Wie kam es zu dieser Kombination? KC: Die Idee kam von meinem Booker Jan. Ich hab’ mir dann ein paar Sachen von Zoli bei Youtube angeschaut. Er ist ein cooler Typ und ich denke, das werden tolle und interessante Wochen. X: Habt Ihr Euch denn vorher schon gekannt? KC: Nein, nicht so richtig. Wir sind uns ein paar Mal über den Weg gelaufen, aber von Kennen kann nicht die Rede sein. X: Auf Deinem letzten Soloalbum „A Fondness For Hometown Scars” gab’s einen Gastauftritt von Flea, den man von den Red Hot Chili Peppers kennt. Wie kam es denn dazu? KC: Mein Drummer kennt ein paar von den Jungs ganz gut und zudem auch der Produzent des Albums. Und bei diesem Song „Bleed For Something Beautiful“ hatte ich mir ein Outro mit einem Saxophon vorgestellt. Als der Produzent also den Part gehört hat, schlug er vor Flea zu fragen, den man zwar als Bassisten kennt, der aber auch Trompete spielen kann. Und so hat eins zum anderen geführt; dank einer Menge Glück und gutem Timing hat es dann tatsächlich hingehauen. Da standen wir also plötzlich in einem Studio in Malibu mit Flea, der Song hat ihm sehr gut gefallen und los ging’s... X: Hast Du den Song je zusammen mit ihm live gespielt? KC: Nein, leider nicht, für so was ist er einfach zu beschäftigt.

X: Als ich Dich vor etwa zwei Jahren in Stuttgart an einem Montag Abend vor ca. 100 Leuten live gesehen habe, war das eines der intensivsten Konzerte, das ich je gesehen habe. Ich kannte Deine Solosachen vorher schon und hatte Dich oft mit Life Of Agony gesehen, aber ich hatte nicht erwartet, dass das so perfekt werden würde. Danach war mir dann auch irgendwie klar, warum Du Dich von Life Of Agony abwenden musstest... KC: Ja, es war zur damaligen Zeit die einzige Möglichkeit und hatte schon fast etwas Erlösendes da auszubrechen und meinen eigenen Weg zu gehen. X: Ein paar Jahre später kam es dann aber zur Reunion und sogar zu einem neuen Album... KC: Ja. Zu diesem Zeitpunkt meines Lebens wollte ich einfach allem eine Chance geben und zu allem ja sagen. Das Leben ist kurz und ich wollte irgendwie einfach nur Spaß haben. Wenn man den ganzen Mist mal hinter sich lässt, dann kann man den Rest mit offenen Armen empfangen. Denn wie auch immer, nichts wird ewig halten, da kann man also genauso gut Spaß dabei haben. Machen wir also noch mal was daraus, bevor der ganze Mist den Bach runtergeht... X: Ihr habt ja auch letztes Jahr beim Summer Breeze gespielt und da sahst Du ebenso wie auch die anderen Jungs recht glücklich und zufrieden aus... KC: Ja, ist ja auch so, wir haben wieder Spaß zusammen. X: OK, dann gibt’s also zwar kein neues Album, aber Ihr werdet auch zukünftig hier und da Shows spielen und touren? KC: Naja, sooo lange werden wir das auch nicht mehr machen. Ist aber auch schwer in die Zukunft zu blicken. X: Was mich bei Deiner Soloshow auch sehr beeindruckt hat, war, dass Du so fit ausgesehen hast und so… biegsam warst. Machst Du Yoga oder etwas anderes in der Art? KC: Ja, stimmt, ich mache Yoga. X: Ist das eine gute Methode, um unterwegs fit zu bleiben? KC: Ja, das hat aber auch mentale und spirituelle Gründe. Man muss auf seinen Körper acht geben, denn wenn man das nicht tut, dann rächt sich das schnell. Mit Yoga ist das wie ein Aufwecken der Sinne. X: Dann machst Du also jeden Tag Deine Übungen? KC: Nein, nicht jeden Tag. Das kommt halt ganz stark auf die Umgebung an. X: Deine Begleitband bei den Soloshows ist immer noch The Sad Eyed Ladies aus den Niederlanden? KC: Ja genau, die stehen im September wieder mit mir auf der Bühne. X: Aber Du lebst nicht mehr in den Niederlanden? KC: Nein, nicht ständig jedenfalls. Ich hab’ eine neue Wohnung in New York und möchte eigentlich noch mal neu in New York anfangen und nicht mehr ganz so viel Zeit in Europa verbringen wie zuletzt. X: Wo liegen für Dich denn die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Polen in Deinem Leben? KC: Hmmm... (überlegt) die Kultur, die Leute, die ganze Lebensart, das ist alles anders. Auch der Rhythmus, in New York ist alles wesentlich schneller. X: Bist Du genau deswegen damals nach Amsterdam gezogen? KC: Nein. Weißt Du, im Leben, da gibt es immer wieder Sachen, die man gar nicht genau erklären kann, man macht das einfach, ohne es zu sehr zu hinterfragen. Manchmal muss man einfach seinen Instinkten folgen, denn wenn man das nicht tut, dann stirbt man irgendwie. Hör auf Dein Herz, oder sei unglücklich. X: Wo wir gerade von New York und Sterben reden... Ich war ziemlich betroffen, als ich vor ein paar Wochen vom Tod von Pete Steel (Sänger der Band Type O Negative, Anmerk. d. Verf.) gehört habe. Willst Du darüber reden oder sollen wir das Thema lieber ausklammern? KC: Ja, das ist schon o.k. X: Du kanntest Ihn persönlich, Ihr seid aus der selben Gegend und habt oft zusammen Shows gespielt. Und an sich war er noch nicht in einem Alter, in dem man mit dem Tod rechnet. Wann hast Du ihn das letzte Mal gesehen? KC: Ich glaube, ich hab’ ihn vor ein, zwei Jahren mit Carnivore live gesehen, und das war dann wohl das letzte Mal, dass ich ihn getroffen habe. X: Hast Du an dem Abend mit ihm gesprochen? KC: Nur ganz kurz. Er hat sich ziemlich betrunken, ich saß bei ihm auf dem Schoß und wir haben uns kurz unterhalten. Aber bei Shows ist es eh immer recht schwierig sich zu unterhalten, weil da immer sehr viele Leute um einen rumschwirren. X: Ich hab’ so einiges über die Todesursache gehört, weißt Du da Näheres? KC: Klar, Du wirst irgendwas mit Herzversagen gelesen haben, aber es waren definitiv die Drogen. All die Jahre des Alkohol- und Drogenmissbrauchs. Und es ist an sich auch keine große Überraschung, wenn man sein ganzes Leben lang mit Drogen rummacht. X: Ich hatte zuvor gehört, das er erfolgreich einen Entzug hinter sich hatte. KC: Ja, er hat es wohl doch nicht geschafft, es ist eine Schande. X: Ich nehme mal an, dass sich an Deinen Lieblingsbands Led Zeppelin, Queen, Pink Floyd und The Doors nichts geändert hat, aber wie sieht’s mit aktuellen Veröffentlichungen und Bands aus? KC: Klar, The Dead Weather, The Raconteurs… im Prinzip alles, was Jack White oder auch die Mars Volta-Jungs machen. Auch Radiohead sind immer ganz vorne mit dabei. Kürzlich hab ich auch einen sehr seltsamen Soundtrack gekauft, den Shaun Lennon gemacht hat. Für so abseitige Sachen bin ich immer zu haben. Auch PJ Harvey; bei der verfolge ich eigentlich alles, was sie so macht. Genauso auch Mark Lanegan.

Interview | 04


X: Über die Jahre tauchten auch mehr und mehr Tattoos auf Deinem Körper auf. Kannst Du Dich noch an Dein erstes Tattoo erinnern? KC: Mein erstes Tattoo hab’ ich mir direkt mit 18 stechen lassen. Ich war damals auf einem Acidtrip in Arkansas und habe mir „Sid Loves Nancy“ aufs Bein tätowieren lassen. X: Hast Du ein Lieblingstattoo? KC: Ja, ich hab’ eins von Rimbaud, dem französischen Dichter. Erst kürzlich hab’ ich mir in Berlin auch noch ein großes Tattoo eines Gedichts von Jim Morrison aufs Bein stechen lassen. X: Stichwort Gedichte. Du wirst wohl demnächst zusammen mit Michael Alago einen Gedichtband veröffentlichen. Kannst Du dazu ein paar Details rauslassen? KC: Naja, es ist eben ein Gedichtband. Was soll man dazu groß sagen? X: Wie kam es zu der Idee, woher kennt Ihr Euch usw.? KC: Die Idee steht schon seit ca. zehn Jahren im Raum. Und hey, Michael Alago, der Mann hat damals Metallica unter Vertrag genommen, genau wie Nina Simone, Cindy Lauper und so. Zudem war er auch als Executive Producer bei meinem Solodebüt „Died Laughing“ dabei, und deswegen kennen wir uns jetzt eben auch schon über zehn Jahre, an sich schon seit dem „Soul Searching Sun“-Album von Life Of Agony. Ich bin ein großer Bücherfan und liebe es zu lesen. Michael ist da genauso drauf und wir haben beide große Bücher- und Gedichtsammlungen. Ich selbst bin mit den ganzen Beat-Autoren wie Bukowski, Kerouac, Ginsbergh und Borroughs aufgewachsen. Bücher sind auf jeden Fall ein wichtiger Teil meines Lebens. X: OK, dann geht’s Dir wohl auch so, dass Umzüge eher ätzend sind... KC: Oh ja, das nervt auf jeden Fall. Irgendwann werde ich einfach alle meine Bücher verbrennen und nach Hawaii ziehen! Dann steig’ ich auch aus dem ganzen Musikgeschäft aus... X: Du hast vor, Dich irgendwann aus dem Musikgeschäft auszuklinken? Ich hoffe doch nicht allzu bald! KC: Irgendwann vielleicht tatsächlich. Ich komm’ mit den ganzen Idioten nicht klar, die um mich rum sind. Die Menschen werden sich nie ändern! X: Meinst Du die finanziellen Aspekte des Business? KC: Ja, die Plattenfirmen und so. Die ganzen Leute und Anwälte, die sind voller Mist. X: Das klingt jetzt nicht gerade glücklich... KC: Da geht’s auch nicht darum glücklich zu sein. Die lügen Dir allesamt frech ins Gesicht. Aber darüber möchte ich an sich gar nicht reden. Wichtig sind die Musik und die Leidenschaft! X: Richtig, so sieht’s aus. Wir sehen uns also in Stuttgart! KC: Genau, ich freu mich drauf! X: Und ich erst!

X

XAVERkt! schen [Thomas Jentsch]

05 | Interview

Kartoten 2 x 2 . Keith Capu 23.09 art, Röhre Stuttg men teilnehXAVER.de unter


Im Portrait - Nachhaltiges Bauen

Solar-Aktivhäuser Ein Projekt mit Vorzeigecharakter

Die Bauherren: Bernd Masur, Jürgen Beyer und Stefan Grill

Reichen die Öl- und Gasvorkommen wirklich nur noch vierzig oder fünfzig Jahre aus? Droht der Menschheit in Zukunft tatsächlich Energieknappheit? Die Frage nach einer nachhaltigen und effektiven Energieversorgung wird nicht zuletzt durch den weltweit steigenden Energiebedarf immer wichtiger. Umweltverträglichkeit, Sicherheit, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sind die zentralen Gesichtspunkte einer zukunftsorientierten Energieversorgung, die von entscheidender Bedeutung für unsere Gesellschaft ist. „Die Zukunft der Energie“ steht auch im Mittelpunkt des diesjährigen Wissenschaftsjahres. Höhepunkt des Wissenschaftsjahres ist der Tag der Energie am 25. September 2010. Das vierte Jahr in Folge widmet sich dieser Tag allen Themen rund um Energiesparen, Klimaschutz und erneuerbare Energien. Die Vision vom ökologisch verantwortlichen Bauen ist dagegen längst keine Zukunftsmusik mehr, wie die drei „Solar-Aktivhäuser“ in Abtsgmünd-Hohenstadt demonstrieren.

Ein energieeffizientes Eigenheim Der Wunsch nach einem Eigenheim veranlasste Jürgen Beyer, der selbst im Bereich der Energieberatung und -konzeption tätig ist, vor knapp vier Jahren dazu, die Konzeption eines energieeffizienten Hauses zu entwickeln und umzusetzen. „Ein Haus zu haben ist eben eine elementare Sache“, so der Bauherr. Die notwendige Energieaufbringung sollte durch rein regenerative Energiesysteme gewährleistet werden. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, dass die Verwendung von erneuerbaren Energien stets mit hohen Kosten verbunden ist, sollte das Budget möglichst gering gehalten werden. Das Haus ist in Holzrahmenbauweise errichtet. Als gelernter Zimmermann konnte Beyer seine jahrelange Erfahrung und sein Wissen im Bereich des Holz- und Fachwerkbaus in die Realisierung einbringen. Sein Beruf gewährte ihm auch Einblick in die Hausbauweise anderer Länder, wie beispielsweise Kanada oder Norwegen. Beyer: „In Deutschland ist es erst seit zehn bis 15 Jahren wieder im Trend Holzhäuser zu bauen. In anderen Ländern ist das gang und gäbe.“ Ihm gelang es letztlich, ein kostengünstiges System aus Holz zu entwickeln. Die Kostenoptimierung war nicht zuletzt durch die einfache Bauweise und die schlichte Architektur möglich.

Nachhaltiges Wohnen „Ich wollte in der Region, mit Material aus der Region und Personal aus der Region bauen“, resümiert Jürgen Beyer seine Zielsetzung. Das verwendete Holz stammt ausschließlich von der Ostalb. Lange Transportwege konnten so umgangen werden. Ein ganzes Netzwerk aus lokalen Kooperationspartnern und Fachleuten war an der durchdachten Umsetzung beteiligt. Jeder war dazu aufgerufen, die Erfahrungen aus seinem Beruf einzubringen, keiner war bloß ausführende Kraft. „Das nenne ich Bauen auf gleicher Augenhöhe“, so Beyer. Da nur natürliche Rohstoffe verbaut wurden, ist das gesamte Haus vollständig recycelbar. Alle Materialien können zu einem späteren Zeitpunkt für einen anderen Zweck verwendet werden. So könnte beispielsweise das Holz als Feuerholz benutzt werden. Geht das Haus aber irgendwann in die natürliche Vegetation über, so bleiben keinerlei schädliche Substanzen übrig.

Im Portrait | 06


Aus Eins mach Drei Angrenzend an das Grundstück von Jürgen Beyer entstehen bereits die nächsten zwei „Solar-Aktivhäuser“. Stefan Grill und Familie Masur verwirklichen sich ebenfalls den Traum vom auch langfristig bezahlbaren und energieeffizienten Eigenheim. Die drei aneinander grenzenden Häuser sind aber gleichwohl wahre Unikate. „Jeder hat für sich geschaut: Was brauche ich und welche Mittel habe ich zur Verfügung“, so Bernd Masur. Während Stefan Grill, Laboringenieur im Studiengang Optoelektronik an der HTW Aalen, sich ein Single-Haus errichtet, ist Bernd Masur dabei, ein Haus für seine kleine Familie zu bauen. Auch der Büroneubau und Firmensitz der Solarzentrum Ostalb GmbH wird auf dem Gelände entstehen. Gebaut wird stets individuell und nach dem Motto: Es wird nur das gebaut, was man wirklich braucht. Die Grundidee besteht eben auch darin, „wachsende Gebäude“ zu entwerfen. „Wenn die Familie wächst, wächst auch das Gebäude“, erklärt Jürgen Beyer das Konzept. Dieses bedarfsgerechte Bauen vermeidet unnötige Kosten. Die Erweiterung der Häuser ist vor allem deshalb kein Problem, weil alles aus Holz ist. Sonne tanken Trotz der individuellen Gestaltung haben die drei Häuser dann doch eines gemeinsam: Alle bedienen sich der kostenlosen Sonnenenergie und sind mit unterschiedlichen solaren Energietechnologien ausgestattet. Eine Kollektoranlage sorgt bei Jürgen Beyer für Warmwasser und Heizwärme. Bei Stefan Grill und Bernd Masur besteht die komplette Dacheindeckung aus Photovoltaikmodulen. Auch der geplante Büroanbau und das Carport auf dem Grundstück werden mit weiteren Solarmodulen und einer Elektrotankstelle ausgestattet. Selbst die Energie für das Elektroauto und den Elektroroller kommt dann von den eigenen Dächern. Bernd Masur, der selbst seit über zehn Jahren als Solarberater tätig ist, stattet sein Haus mit einer wirklichen Innovation im Bereich der solaren Heizsysteme aus: einem solaren Wärmepumpensystem. 80 Prozent des gesamten Wärmebedarfs können so mit Sonnenenergie gedeckt werden. Die Wärmeregulierung funktioniert hier vollautomatisch. Stückholzöfen mit unterschiedlichen Funktionsweisen werden in jedem Haus untergebracht. „Die sorgen natürlich auch für den gewissen Wohlfühlfaktor“, schmunzelt Bernd Masur. Mehr Freiheit durch Eigeninitiative Durch den konsequenten Einsatz von solarer Energie ist man fast völlig unabhängig von steigenden Energiekosten. Da die Photovoltaikmodule deutlich mehr Strom erzeugen, als verbraucht wird, sind die Häuser quasi „Plus-Energie-Häuser“. Ein solches Konzept ist wahrlich zukunftsorientiert. Die hochgedämmten Gebäudehüllen sind luftdicht und dennoch diffusionsfähig. Zum Heizen ist nur wenig Energie und somit kleine Heizanlagen nötig. Hinter jedem Projekt steckt ein erhebliches Maß an Eigeninitiative und Eigenverantwortung. Auch die Kosten sind natürlich von der Eigenleistung im Bauvorhaben abhängig. Stefan Grill beispielsweise bringt ein hohes Maß an Arbeit auf. Die Baukosten belaufen sich bei seinem 80-Quadratmeter-Reich auf lediglich 50 000 Euro. Ungefähr die gleiche Summe musste er allerdings an Eigenleistung einbringen. Bei dem Haus von Familie Masur muss man mit Baukosten von circa 1.000 Euro pro Quadratmeter rechnen. „Für den typischen ‚Schlüsselfertig-Kunden’ wäre das nichts“, so Stefan Grill. Die in die Tat umgesetzte Vision vom „anderen Bauen“ ist ein Projekt mit Vorzeigecharakter und weist in die richtige Richtung der Zukunft von solarer Baukultur und Energieeffizienz. [Lena Fahrian]

07 | Im Portrait

Kontakt: Solarzentrum Ostalb Heerstraße 15/1, 73453 Abtsgmünd-Hohenstadt, Tel. 07366/9230622 Bautechnik Beyer Hermelinstraße 26, 73434 Aalen, Tel. 07361/468350


Im Portrait - Tanzschule Rühl

XAVER bittet zum Tanz Traditionelle Gesellschaftstänze, Salsa, Rock’n’Roll, Hip Hop, Aerobic, Video-Clip-Dancing, Kindertanzen - das sind nur einige wenige Beispiele aus dem vielfältigen Programmangebot der Tanzschule Brigitte Rühl in Aalen und Ellwangen. Seit nunmehr 27 Jahren kommen hier Jung und Alt auf ihre Kosten. Grund genug für die XAVER-Redaktion, passend zum Neustart nach der langen Sommerpause die Tanzschule Brigitte Rühl exklusiv in einem redaktionellen Portrait vorzustellen. Tanzen, das ist Spaß, Leidenschaft und Rhythmusgefühl. Die Begeisterung für Tanz und Bewegung machte Brigitte Rühl zu ihrem Beruf und seit 1977 ist sie nun ausgebildete ADTV (allgemeiner deutscher Tanzlehrerverband)-Tanzlehrerin. Die Jobsuche verschlug die aus Frankfurt stammende Tanzlehrerin nach Aalen, wo sie 1983 ihre eigene Tanzschule eröffnete. Ein Jahr später folgte sogleich die Eröffnung in Ellwangen. Mehrere Jahre und Umzüge später landete die Tanzschule 1996 schließlich an ihrem heutigen Standort, der Friedrichstraße 34. Mehr als Tanzen „Früher war eine Tanzschule quasi ein ausgeräumtes Wohnzimmer“, lächelt die Chefin. Heute wird der Freizeitaspekt beim Tanzen zunehmend wichtiger. Für die entsprechende Verpflegung und Erfrischung der Tanzwütigen sorgt die integrierte Gastronomie in der Tanzschule. „Wir unterrichten nicht nur Tanzen, sondern wir betreuen unsere Leute rundum“, beschreibt Brigitte Rühl ihr Konzept. Diese Rundum-Betreuung meint nicht nur, dass für das leibliche Wohl stets gesorgt ist, sondern auch, dass die Tanzschule unterschiedlichste Ausflüge organisiert und anbietet. Von der „Fahrt ins Blaue“ bis zur Kinderausfahrt ist für jeden ein entsprechendes Angebot dabei. Multitalent Brigitte Rühl Brigitte Rühl ist nicht nur ausgebildete ADTV-Tanzlehrerin, sie machte überdies den Busführerschein. So sitzt die Chefin hin und wieder persönlich am Steuer, damit sie die Reisen - wie Musical- und Städtereisen, die sie für ihre Schüler anbietet, selber durchführen kann. Die vergangenen 15 Jahre widmete sie sich zudem der Weiterbildung im Bereich der Umgangsformen im Beruf. Mittlerweile ist sie von der IHK zertifiziert und bietet regelmäßig Seminarreihen für Jugendliche und Erwachsene an. Sicheres, selbstbewusstes Auftreten im Vorstellungsgespräch, richtige Kleidung und Benimmregeln im beruflichen Alltag werden zusammen mit Experten besprochen und trainiert. Erwachsenen sollen vor allem die modernen Umgangsformen und Verhaltensregeln im Beruf vermittelt werden.

Die Tanzschule - Ein Ausbildungsbetrieb Das Team der Tanzschule besteht aus insgesamt acht engagierten TanzlehrerInnen. Zwei davon befinden sich momentan im dritten Lehrjahr der Ausbildung zum ADTVTanzlehrer. Der Beruf des Tanzlehrers ist kein staatlich anerkannter Beruf. Die Ausbildung selbst wird vom ADTV geregelt. Für eine Tanzschule ist die Ausbildung der Tanzlehrer von Morgen immer mit hohen Kosten verbunden, da es keine staatlichen Berufsschulen gibt. Die Privatschulen des ADTV müssen von den jeweiligen Ausbildungsbetrieben mitfinanziert werden. Trotzdem bietet Brigitte Rühl die Möglichkeit einer Ausbildung zum ADTV-Tanzlehrer an. Der Großteil ihres Teams wurde in den eigenen vier Wänden ausgebildet, denn „wenn man qualifizierte Leute haben möchte, dann lohnt sich die Investition in eine solche Ausbildung“, so Brigitte Rühl. Nicht nur das gut qualifizierte Personal, sondern auch die nette und persönliche Athmosphäre, sowie die flexible Kursgestaltung machen die Tanzschule Rühl zu etwas ganz Besonderem. Soziales Engagement Neben dem alltäglichen Geschehen in der Tanzschule legt Brigitte Rühl viel Wert auf soziales Engagement. So werden beispielsweise die Erlöse des alljährlichen Rühl-Cups oder des Welttanztages an verschiedene soziale Organisationen gespendet. Spaß haben und dabei noch etwas Gutes tun, darum geht es bei diesem „Gaudi-Turnier“. Die Einnahmen aus den geringen Startkosten, dem Verkauf von Kaffee und Kuchen sowie Spenden unterstützen den Verein Jahr für Jahr bei der Realisierung verschiedener Projekte. Auch beim Weltkindertag auf dem Marktplatz in Aalen wird die Tanzschule dieses Jahr wieder vertreten sein: Ein Parcours aus verschiedensten Disziplinen wie Büchsen-Schießen und Kinder-Schminken wird sich am 19. September durch die Aalener Innenstadt schlängeln. „Uns ist es wichtig, nicht nur an uns selbst zu denken, sondern auch an die anderen Menschen in und um die Region“, schildert Brigitte Rühl ihre Bemühungen im sozialen Bereich.

Im Portrait | 08


TSC Aalener Spion Auch wenn sich Brigitte Rühl bereits beruflich für das Tanzen entschieden hat, lässt sie ihre Leidenschaft auch in ihrer Freizeit nicht los. Als Trainerin und Vorstand engagiert sie sich für den kleinen, aber feinen Verein TSC Aalener Spion, der auch in den Räumlichkeiten der Tanzschule untergebracht ist. Rühl: „Jeder sagt immer, man bräuchte ein Hobby - das ist mein Hobby.“ Im September findet in Friedrichshafen die diesjährige Landesmeisterschaft der D-Klasse Latein statt. Ein Paar vom TSC Aalener Spion wird dort an den Start gehen. Traumberuf: Tanzlehrer Abwechslungsreichtum, die Arbeit mit den unterschiedlichsten Menschen und natürlich der Spaßfaktor sind die wesentlichen Kriterien, die den Beruf des Tanzlehrers so interessant und spannend machen. „Ich habe einfach Spaß daran, den Menschen die Freude an der Bewegung zu Musik zu vermitteln“, resümiert Brigitte Rühl ihre Arbeit. Wussten Sie schon.... ...dass Tanzen nicht nur Spaß macht, sondern auch der Gesundheit gut tut? Ausdauer, Koordination, Konzentration, Balance - Tanzen fordert zahlreiche unterschiedliche Bereiche des Körpers. Das Erlernen von verschiedenen Schrittkombinationen in Verbindung mit dem Rhythmus der Musik schult das Gedächtnis besonders intensiv. Tanzen ist nachweislich eine wirksame Vorsorge gegen Demenz. Außerdem sorgt das Tanzen für eine gerade Körperhaltung und wirkt so Rückenschmerzen und Wirbelsäulenkrankheiten entgegen. Trotz Bewegung werden die Gelenke beim Tanzen kaum belastet. Auch die gesellschaftliche und soziale Komponente des Tanzens ist nicht zu missachten: Tanzen schafft Kommunikation zwischen den Menschen. Kreativität, Musikalität und Lebensfreude werden geweckt und sorgen gleichzeitig für körperliche Entspannung und Erholung vom Alltagsstress. Tanzen ist als idealer Ausgleichssport empfohlen - also ab aufs Parkett!

Aktuell bietet die Tanzschule Rühl unter anderem folgende Kurse an: Grund- und F-Kurse für Paare und Ehepaare Schnellkurse - nicht nur für Brautleute „Lady‘s First“ - nur für Frauen Tango - Tanz des Jahres 2010 Discofox, Salsa, Swing, Basic Singlekurse, Jugendkurse, Grundkurs 60 Plus Baadingoo - Kinder Tanzspaß Kurse im Video-Clip-Dancing und Jump Style Hip Hop für Teens und Erwachsene, Fun-Dance Umgangsformen im Beruf - für Jugendliche und Erwachsene [Lena Fahrian]

Kontakt: Tanzschule Brigitte Rühl Friedrichstraße 34, 73430 Aalen Tel. 07361/64594

09 | Im Portrait


Kino Groupies bleiben nicht zum Frühstück D 10, mit Anna Fischer, Kostja Ullmann und Inka Friedrich 16. September, www.groupies-derfilm.de Kaum ist man mal ein Jahr weg, gibt es schon eine neue Band, die alle Teenies zum Kreischen bringt. Die gerade aus den USA heimkehrende Lila versteht diesen ganzen Zinnober um „Berlin-Mitte” und ihren Frontmann Chriz nicht. Dass dieser aber ausgerechnet der nette Typ ist, in den sie sich gerade völlig ahnungslos verliebt hat, muss ihr erst ihre hysterische kleine Schwester Luzy erzählen - und von da an wird erstmal alles recht kompliziert.

X

Kino-Tipp des Monats

Überanstrengt haben sich die beiden verantwortlichen Drehbuchautorinnen hier wirklich nicht: Da wurde ordentlich bei „Berlin Berlin” und der Geschichte um Lolle und ihre Männersorgen gekupfert, inklusive Dachgarten und bester Freundin mit Berliner Schnodderschnauze. Und auch mit dem schematischen Hin und Her der beiden Verliebten gewinnen sie keinen Blumentopf. Umso erstaunlicher ist es, dass Regisseur Marc Rothemund („Sophie Scholl - die letzten Tage”) daraus einen nach schwachem Anfang hochsympathischen Film macht und selbst das Kunststück schafft, die Atmosphäre eines Rockkonzerts realistisch nachzustellen. (wog) Mein Rockstar und ich: Romanze im lockeren Lolle-Stil

Duell der Magier

Verrückt nach dir

USA 10, mit Nicolas Cage, Jay Baruchel und Alfred Molina 02. September, www.disney.de/duell-der-magier

USA 10, mit Drew Barrymore, Justin Long und Charlie Day 02. September, www.verruecktnachdir-derfilm.de

Wie magisch Manhattan wirklich ist, das weiß der große Zaubermeister Balthazar Blake am besten: Er beschützt die Stadt nämlich vor dem Bösen. Doch im Kampf gegen seinen Erzfeind Maxim Horvat braucht er einen Zauberlehrling und glaubt, ihn ausgerechnet in dem linkischen Studenten Dave Stutler gefunden zu haben. Ungläubig lässt sich Dave auf das Abenteuer eines harten Crashkurses in Zauberkunst ein. In seinem Comedy-Abenteuer mit fantastischen Einfällen und coolen Effekten wartet Produzent Jerry Bruckheimer zum siebten Mal mit Nicolas Cage auf. Eine Erfolgskonstellation wie auch die Zusammenarbeit mit Regisseur Jon Turteltaub, der mit Cage bereits für anspruchsloses Popcornkino wie „Das Vermächtnis der Tempelritter” und „Das Vermächtnis des geheimen Buches” zusammenarbeitete. (Verleih) CGI-Magie, harte Action und sanfte Comedy mit Nic Cage

Die Chemie stimmt zwischen Erin und Garrett! Beide lassen sich auf eine Affäre mit klarem Verfallsdatum ein, denn Erin muss nach San Francisco zurück und Garrett beginnt in New York wieder zu arbeiten. Sechs gemeinsam verbrachte Wochen haben aber ihre Spuren hinterlassen. Garretts Freunde ziehen ihn damit auf, dass er plötzlich auf seine Linie achtet und dauernd am Handy hängt. Gleichzeitig versucht Erins Schwester Corrine zu verhindern, dass Erin immer wieder denselben Fehler begeht. Und obwohl ein Kontinent zwischen ihnen liegt und unerwartete Verlockungen die Probleme nicht einfacher machen, findet das Paar schließlich doch etwas, was man Liebe nennen darf. Die Dokumentarfilmerin Nanette Burstein macht aus ihrem ersten Spielfilm eine romantische Sommerkomödie über die Tücken einer Fernbeziehung. (Verleih) Romantische Komödie über Langstreckenliebe

Männertrip USA 10, mit Jonah Hill, Russell Brand und Rose Byrne 02. September, www.maennertrip-film.de Als Praktikant bei einem Plattenlabel wittert Aaron Green seine große Chance, als er den britischen Musiker Aldous Snow für einen Auftritt nach Los Angeles bringen soll. Was einfach klingt, stellt sich schnell als knifflige Mission heraus, denn der eigenwillige Superstar lässt keine Orgie aus und während der Countdown für den Tourstart tickt, muss Aaron seinen Schützling durch ein Minenfeld aus Drogenschmuggeleien in London, Raufereien in New York und Striptease in Las Vegas manövrieren. „Männertrip“ ist ein schamlosfrecher Wettlauf gegen die Zeit, vom Regisseur von „Nie wieder Sex mit der Ex” als Spin-off inszeniert und vom KomödienGoldesel Judd Apatow („Jungfrau (40), männlich, sucht”) produziert. (Verleih) Orgien, rebellierende Rockstars und jede Menge Jungs-Humor

Beilight - Bis(s) zum Abendbrot USA 2010, mit Marcelle Baer, Emily Probst und Parker Dash 09. September, www.foxfilm.de Aktuelle Hypes veräppeln, das ist das Markenzeichen von Jason Friedberg und Aaron Seltzer - jetzt ziehen sie den Vampir-Rummel um die Twilight-Serie durch den Kakao: Wie in ihren Vorgängerfilmen „Scary Movie” oder „Disaster Movie” kommt es auch in ihrer aktuellen Genre-Parodie nicht so sehr auf eine nennenswerte Handlung an, sondern vielmehr auf die meist recht alberne Variation bekannter Szenen aus dem Twilight-Universum. Weil das etwas mager wäre, schneit neben Vampiren und Werwölfen auch mal Alice aus dem Wunderland vorbei oder auch Lady Gaga. (wog) Spoof für Twilight-Geplagte

Medien - Kino | 10


Black Death GB / D 10, mit Sean Bean, Eddie Redmayne und Carice van Houten 09. September, www.centralfilm.de Wir befinden uns im Jahr 1348 n. Chr. Ganz Europa ist von der Pest befallen. Ganz Europa? Nein! Ein mysteriöses Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Gerüchte verbreiten sich, dass dort satanische Rituale abgehalten werden. Im Auftrag des Bischofs sollen der Ritter Ulric und ein wüster Söldnertrupp dieses ominöse Dorf finden und dem Spuk ein Ende bereiten. Als die Männer ihr Ziel erreichen, entdecken sie eine fast schon unheimlich wirkende Idylle. Ist hier wirklich das Böse zu Hause? Spannend bereitet der britische Regisseur Christopher Smith („Creep”) historische Fakten auf und lässt eine ebenso grausame wie faszinierende Epoche in eindrucksvoll atmosphärischen Bildern wieder aufleben. (Verleih) Mittelalterlicher Mystery-Horror

Ab 16.09. im Kino kino-hdh.de

kino-aa.de

Verlobung auf Umwegen

Gregs Tagebuch Von Idioten umzingelt

USA / IR 10, mit Amy Adams, Matthew Goode und Adam Scott 09. September, www.verlobung.kinowelt.de

USA 10, mit Zachary Gordon, Robert Capron und Rachael Harris 16. September, www.gregstagebuch-derfilm.de

Als ihr vierter Jahrestag ohne Heiratsantrag vergeht, nimmt Anna die Sache selbst in die Hand: Sie fliegt ihrem Freund Jeremy nach Dublin hinterher, um ihm einen Heiratsantrag zu machen. Doch Wetter und Schicksal scheinen sich gegen Anna verschworen zu haben, und so landet sie auf der falschen Seite der Insel. Um doch noch pünktlich in Dublin anzukommen, ist sie auf die Hilfe des Pub-Besitzers Declan angewiesen. Und während die beiden sich quer über die grüne Insel zanken, entdeckt Anna, dass die Reise zum Glück oft anders verläuft als geplant. Für seine romantische Komödie voller Schlaglöcher und überraschender Umwege hat Regisseur Anand Tucker („Shopgirl”) Amy Adams („Verwünscht”) und Matthew Goode („Wiedersehen mit Brideshead”) verpflichtet. (Verleih) Der Umweg ist das Ziel: Romantikkomödie auf grüner Insel

Die Schule ist ein Ort ständiger Demütigung - die Botschaft von Jeff Kinneys Comic-Romanen „Gregs Tagebuch” ist sonnenklar. Als vorpubertäres Weichei hat es nun Greg Heffley auch in der Filmversion der Bestseller nicht einfach. Gemeinsam mit seinem besten Freund Rowley versucht er, die Junior Highschool mit all ihren Strebern, Vegetariern, Sportlern und anderen gefühlten Volltrotteln halbwegs heil zu überstehen. Sein Ziel: Der beliebteste Junge der Schule werden. Was er dazu an - natürlich immer schiefgehenden - Projekten auffährt, schreibt er akribisch in sein Tagebuch: ein Dokument des Scheiterns von tragikomischer Größe. Als pfiffige Kinderkomödie hat Regisseur Thor Freudenthal die Kultcomic-Serie über den Versager in uns allen angelegt. (wog) Kinderkomödie über kleine Versager mit großem Herzen

Rückkehr ans Meer F 09, mit Isabelle Carré, Louis-Ronan Choisy und Pierre Louis-Calixte 09. September, www.rueckkehr-ans-meer.de Mousse und Louis sind jung, schön, reich und sehr verliebt. Drogen verschaffen ihnen den täglichen Kick, bis Louis an einer Überdosis stirbt, während Mousse wie durch ein Wunder überlebt. Im Krankenhaus erfährt sie, dass sie schwanger ist. Verzweifelt verlässt Mousse Paris und zieht sich in ein Haus am Meer zurück. Einige Monate später besucht Louis’ Bruder Paul sie auf dem Weg nach Spanien in ihrem Refugium und zwei verlorene Seelen kommen sich näher. (Verleih) Selbstfindungstrip von Francois Ozon

11 | Medien - Kino

Mammuth Frankreich 10, mit Gérard Depardieu, Yolande Moreau und Isabelle Adjani 16. September, www.x-verleih.de Die letzten Jahre hat er im Schlachthof Schweine zerlegt, nun ist er Rentner. Und weil ihm Arbeitsnachweise von früher fehlen und ihm daheim die Decke auf den Kopf fällt, startet Mammuth auf seinem alten Motorrad eine Reise zu seinen ehemaligen Arbeitsstellen. Dieser Trip führt den gutmütigen Riesen zurück in seine Vergangenheit und lässt ihn die traurige Wahrheit spüren, dass er von niemandem jemals wirklich ernst genommen wurde - bis heute. Als er aber seine junge Nichte, die hübsche Künstlerin Miss Ming, wiedertrifft, beginnt er völlig neue Seiten am Leben und an sich selbst zu entdecken. „Mammuth” zeigt Gérard Depardieu so berührend und zugleich skurril-komisch, wie man ihn noch nie gesehen hat: als voluminösen Rentner mit Rockermähne bis zum Motorradsattel und auf der Suche nach Vergangenheit, Liebe und Selbstwertgefühl. (Verleih) Schräge Komödie mit Depardieu als grummeligem Zottelbär [Wolfgang Brenner]


Kino | DVD Resident Evil - Afterlife 3D

The American

GB / D / USA 10, mit Milla Jovovich, Ali Larter und Kim Coates 16. September, www.residentevil.film.de

USA 10, mit George Clooney, Thekla Reuten und Violante Placido 16. September, www.the-american.de

Die Apokalypse hat fast die gesamte Menschheit mit ihrem Virus infiziert und in mörderische Untote verwandelt. Alice, die auf der Suche nach weiteren Überlebenden ist, macht sich bereit, die skrupellose „Umbrella Corporation” endgültig zu vernichten. Mit Los Angeles hofft sie für die letzten verbliebenen Menschen eine Oase des Friedens vorzufinden. Doch auch dort hat sich die Seuche bereits ausgebreitet - eine scheinbar ausweglose Falle für Alice und ihre Begleiter. Neuer Kampf, neuer Look: Bildgewaltiger denn je zeigt sich die vierte Auflage der Resident-Evil-Reihe, diesmal wieder unter Führung von Paul W. S. Anderson. Dank James Camerons Fusion Camera System erhält der Kampf um das Überleben der Menschheit dabei ein brandneues Design - und eine neue Dimension. (Verleih) Der Virushorror jetzt in 3D

Jack ist Auftragskiller und ein Meister seines Fachs: präzise, ständig auf der Hut, misstrauisch und immer in Bewegung. Nach einem verpatzten Job beschließt er, dass sein nächster Auftrag der letzte sein soll. In einem verschlafenen Bergdorf in Italien will er sich in aller Ruhe darauf vorbereiten. Doch die Idylle dort trügt: Der Dorfpfarrer ist etwas zu interessiert an dem Fremden, die neue Auftraggeberin allzu mysteriös und die verführerische Clara gibt es auch noch. Allmählich beginnt Jack seinen Schutzschild abzulegen - und fordert so sein Schicksal heraus. Starfotograf Anton Corbijn bringt nach seinem bejubelten Kinodebüt „Control” George Clooney als Profikiller auf die Leinwand - atmosphärisch dicht, mit viel Action und einer Geschichte, die etwas an „Brügge sehen... und sterben” erinnert. Für den Soundtrack sorgte - man lese und staune: Herbert Grönemeyer. (Verleih) Der berühmte letzte Job: Clooney gibt den (fast) perfekten Killer

Fish Tank GB 09, mit Katie Jarvis, Michael Fassbender und Kierston Waring 23. September, www.fishtank-film.de Seit Mia von der Schule geflogen ist, sucht sie mit allen Streit: mit ihrer Mutter, der frechen Schwester, den Mädels vom Block. Ein schiefer Blick, und ihr platzt der Kragen. Nur wenn sie für sich allein tanzt, ist sie für Augenblicke glücklich. Da steht an einem heißen Sommertag plötzlich ein halbnackter Mann in der Küche: Connor, der neue Freund der Mutter. Mia ist fasziniert. Connor nimmt ihre Nöte ernst, er bringt eine Ahnung von Familienglück ins Haus. Doch wer ist dieser Mann eigentlich? Selten zuvor wurden die Gefühle einer heranwachsenden jungen Frau so auf den Punkt gebracht. In Cannes wurde Andrea Arnolds Film über drei Frauen, einen Mann und das herbe Leben in idyllischer Themse-Landschaft mit dem Preis der Jury gekrönt. (Verleih) Lebenspralles Jugenddrama

Dinner für Spinner USA 10, mit Paul Rudd, Steve Carell und Stephanie Szostak 23. September, www.dinnerforschmocks.com/intl/de Alles tun für die Karriere? Für den aufstrebenden Manager Tim wird das zur Gewissensfrage. Denn auf ihn wartet ein lukrativer Posten, wenn er beim „Dinner für Spinner” seines Chefs teilnimmt, einem merkwürdigen Event, bei dem gewinnt, wer den größten Idioten mitbringt. Tims Verlobte Julie ist natürlich entsetzt, er selbst zaudert, lernt dann aber Barry kennen, der in seiner Freizeit höchst aufwändige Schaukästen mit ausgestopften Mäusen bastelt. Tim lädt Barry als Ehrengast ein und tritt eine Lawine katastrophaler Ereignisse los. Mit den ersten beiden „Austin Powers”-Filmen und der „Meine Braut, ihr Vater und ich”Reihe hat Jay Roach Komödiengeschichte geschrieben. Jetzt legt er mit dem Remake des gleichnamigen französischen Originals nach - mit Steve Carell als dauerbreitgrinsendem Mauspräparator. (Verleih) Nonsens und Slapstick mit Steve Carell [Wolfgang Brenner]

Was im Oktober kommt: The Road Düstere Cormac McCarthy-Verfilmung mit Viggo Mortensen (07. Oktober) The Social Network Spannender David Fincher-Thriller über die Facebook-Erfinder (07. Oktober) Oscar und die Dame in Rosa Rührende Eric-Emmanuel Schmitt-Verfilmung (07. Oktober)

Deine Meinung zum Film? Sag‘s auf XAVER.de

Eat, Pray, Love USA 10, mit Julia Roberts, James Franco und Richard Jenkins 23. September, www.sonypictures.de Mann, Haus, Karriere: Liz Gilbert reicht das nicht. Sie fühlt sich verloren und ziellos. Und als ihre Ehe geschieden wird, steht sie am Scheideweg und schmeißt alles hin. Sie zieht los, entdeckt in Italien die Kunst des Genießens, macht in Indien Bekanntschaft mit der Macht der Meditation und lernt in Bali, dass wahre Liebe inneren Frieden und Ausgeglichenheit beschert. OscarPreisträgerin Julia Roberts glänzt in der Rolle einer mutigen Frau auf der Suche nach sich selbst in dieser Bestsellerverfilmung der gleichnamigen Memoiren von Elizabeth Gilbert und beweist dabei, dass es mehr als einen Weg gibt, sein Glück zu finden und dabei die Welt zu sehen. (Verleih) Opulente Bestsellerverfilmung

Medien - Kino | 12


Was sonst anläuft

Bal - Honig

Die wilde Farm

Mit seiner Geschichte über den Imker Yakup und dessen Familie in den waldreichen Bergen der Schwarzmeerregion entführt Regisseur Semih Kaplanoglu den Zuschauer in eine poetisch-märchenhafte Welt, die auch ganz ohne 3D-Effekte zeigt, was das Kino so kann. (09. September)

Fiktion? Dokumentation? Egal, was es ist: Dominique Garing und Frédérique Goupil zeigen eindrucksvoll und auf höchst ungewöhnliche Weise, was mit den Tieren auf dem Hof passiert, wenn der alte Bauer ins Krankenhaus muss. Ein Naturfilmspektakel sondergleichen. (09. September)

Ponyo - das große Abenteuer am Meer „Heidi”-Zeichner und Meisterregisseur Hayao Miyazaki („Chihiros Reise ins Zauberland”) entführt wieder in fremde Welten. Diesmal mit dem Goldfischmädchen Ponyo, das ein Mensch werden will und so die Welt durcheinander bringt. (16. September)

DVD A serious man (Kauf) Larry Gopnik könnte der Bruder Hiobs sein: Was auf den fürsorglichen Familienvater da an Schicksalsschlägen niederprasselt und welche Demütigungen er erleiden muss, geht eigentlich auf keine Kuhhaut. Wer außer den Coen-Brüdern könnte eine solche schräge Geschichte verfilmen, in der ein Charakter ganz genüsslich durch den Wolf gedreht wird? Das ist aber kein Schenkelklopfer à la „Burn after Reading”, sondern ein vielschichtiger Film, der massig Rätsel aufwirft und wenige davon löst. Was dabei etwas bedeutet, und was nicht, das liefert viel Diskussionsstoff für das Bier danach. Länge: 98 Minuten Bonus: Featurettes, Trailer & TV-Spots, Interviews, B-Roll, Making of Das neueste Meisterwerk der Coen-Brüder

Plastic Planet - Willkommen im Plastikzeitalter (Kauf / 16. September)

Der fantastische Mr. Fox (Kauf / 17. September)

Plastik ist billig, praktisch, schnell zur Hand und landet ebenso schnell wieder im Müll. Außer den Herstellern weiß aber niemand genau, was drin ist, in den Flaschen, Verpackungen und Gebrauchsgegenständen. Der Österreicher Werner Boote hat sich auf eine Reise durch die ganze Welt gemacht, von Kalifornien bis auf die Mülldeponien Indiens, wo „Ragpicker” altes Plastik zur Wiederverwertung suchen. Er besucht Forscher in den USA und Österreich und Angehörige an Krebs erkrankter Arbeiter aus Plastikfabriken in Italien. Wer das gesehen hat, nimmt beim Einkauf lieber die Papiertüte und trägt wieder Glasflaschen nach Hause.

Wes Anderson, den Spezialisten für kaputte Familiengeschichten, hat es jetzt in die Tierwelt verschlagen: zu dem domestizierten Mr. Fox, der zwar Anzug und Krawatte trägt, aber halt immer noch ein wildes Tier ist und am liebsten Hühner jagt, seine Fehde mit den Bauern Grob, Grimm und Gräulich dann aber doch etwas zu weit treibt. Mehr als 52 Wochen lang wurde für dieses herrlich altertümliche Stop-Motion-Abenteuer gebastelt und gefrickelt, über 500 Fellpuppen wurden geschneidert und bis zur kleinsten Kleinigkeit alles in Handarbeit hergestellt.

Länge: 95 Minuten Bonus: Interviews Pfui Spinne: Doku zum PlastikAbgewöhnen

Länge: 87 Minuten Bonus: Making of, Feature, Trailer Versponnener, einfallsreicher, liebenswerter Puppentrick

Kino Regional Programmkino Aalen KinoKlappe Kirchberg 01.-15.09. 01.-08.09. 01.-08.09. 09.-15.09. 10.-22.09. 16.-29.09. 18.09.-02.10. 23.09.-01.10. 30.09.-02.10.

„Oh wie schön ist Panama“ „Männer im Wasser“ „La Nana - Die Perle“ „Themba“ „Die Eleganz der Madame Michel“ „Renn, wenn du kannst“ „Hanni und Nanni“ „A Single Man“ „Kleine Wunder in Athen“

Genauere Angaben zu den Spielzeiten finden Sie im Internet unter www.kino-am-kocher.de

13 | Medien - Kino

02.-08.09. 03.-13.09. 03.-06.09. 05.09. 09.-12.09. 09.09. 10.-20.09. 11.09. 16.-22.09. 17.-27.09. 23.09. 24.-28.09.

„Plastic Planet“ „Die Eleganz der Madame Michel“ „Tandoori Love“ „Paulas Geheimnis“ „O Brother, Where Art Thou“ „Zwei halbe Leben sind kein Ganzes“ „Marcello Marcello“ „Schwermetall - der Film“ „Die 4. Revolution“ „Der fantastische Mr. Fox“ „Water makes money“ „Vertraute Fremde“

Genauere Angaben zu den Spielzeiten finden Sie im Internet unter www.kinoklappe.de

„Das Leben des Brian“

Im Rahmen von „30 Jahre Live-Kultur Rätsche“ 28.09. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Welcher Film war vor 30 Jahren der Hit? Bei welchem Film können wir sämtliche Texte sprechen und trotzdem können wir diesen Film immer wieder sehen? „Das Leben des Brian“ gehört zu dieser Kategorie: Dieser Film der legendären britischen Komikergruppe Monty Python lästert über den Dogmatismus religiöser und politischer Gruppen und viele religiöse Vereinigungen reagierten mit scharfen Protesten und Boykott-Aufrufen. Produzenten, die den Film ursprünglich finanzieren wollten, sagten, nachdem sie das Drehbuch gelesen hatten, ab - sie fanden den Film zu anstößig. Schließlich war es George Harrison, der die Finanzierung übernahm. Beginn: 20.15 Uhr, Info: www.raetsche.de


Kino Regional Antakya-Film

Zum Jubiläum im Kino am Kocher 09.09. Aalen, Kino am Kocher In diesem Jahr feiert die Partnerschaft zwischen der türkischen Stadt Antakya und Aalen das 15-jährige Jubiläum. Aus diesem Grund zeigt das Kino am Kocher in Kooperation mit dem Antakya-Aalen Club den Film „Zwei halbe Leben sind kein Ganzes“. Im Dokumentarfilm des gebürtigen Antakyaners Servet Ahmet Golbol geht es um Reinkarnation. Mit viel Einfühlungsvermögen porträtiert Golbol vier Kinder und Jugendliche die sich sicher sind, schon einmal gelebt zu haben. Golbol macht sich auf die Suche und wendet sich an die religiösen Oberhäupter der Stadt Antakya. Er spricht mit dem Patriarchen der Orthodoxen Kirche Antakyas, mit dem Imam der Sunnitischen Haibib Neccar Moschee, dem Jüdischen Gemeindevorstand mit einem der angesehensten Alevitischen Scheichs. Antakya spielt in diesem Film somit eine wichtige Rolle als friedlicher, magischer Ort, der durch seine Toleranz und Religionsvielfalt eng mit den Schicksalen der vier porträtierten Jugendlichen verbunden zu sein scheint. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,50 € Info/Reservierung: www.kino-am-kocher.de, Tel.: 07361/5559994

Schwermetall - Der Film 11.09. Aalen, Kino am Kocher „Schwermetall - Der Film“ ist die erste deutsche Hard’n’Heavy-Dokumentation. Gefilmt wurde auf ca. 90 Festivals und Bühnen bundesweit. Dabei lud „Schwermetall - Der Film“ mehr als 250 nationale und internationale Künstler und Stars der Szene zur Mitarbeit ein. Der Film führt durch die Festivalsaisons 2008 und 2009, beginnend bei kleineren Underground-Festivals bis hin zu Festivals der Größenordnung von etwa Summer Breeze oder Bang Your Head! Die Zuschauer erleben dabei wesentlich mehr als die Besucher der Festivals selbst. Neben vielen Interviews mit zahlreichen Stars und Künstlern sowie Outtakes, Live-Clips und Fanshots führt der Film hinter die Kulissen der Festivals selbst, erklärt die wichtigsten Begriffe und Stilistiken der Szene und lädt immer wieder zu Streifzügen in den Backstagebereich und die VIP-Bereiche ein. Ebenso werden noch immer offene Fragen geklärt, etwa: Woher stammt das Headbangen; wie kam es zu dem ausgefallen Dresscode der Metalheads; die Geschichte des Heavy Metal und Hardrocks; faszinierende Geschichten und unglaubliche Momente der Stars und Künstler und vieles mehr! Angefeuert von einer Gesamtzahl von mehr als 250.000 Fans sehen die Zuschauer das wahre Gesicht von Hardrock und Heavy Metal, welches friedliche und familiäre Züge aufweist. In diesem Zuge bricht der Film auch endgültig mit einigen haltlosen Gerüchten um Gewaltausbrüche, Drogenkonsum, Satanismus und weiteren als verleumderisch annehmbaren Thesen. Beginn: 22.30 Uhr, Eintritt: 6,50 € Info/Reservierung: www.kino-am-kocher.de, Tel.: 07361/5559994

„Die 4. Revolution“ und „Water makes money“

Im Rahmen der bundesweiten Aktionstage „Bildung für nachhaltige Entwicklung vor Ort erleben“ 16./22.09. Aalen, Kino am Kocher (Die 4. Revolution) 23.09. Aalen, Kino am Kocher (Water Makes Money) Im Rahmen der bundesweiten Aktionstage „Bildung für nachhaltige Entwicklung vor Ort erleben“ zeigt das Kino am Kocher zwei durchaus sehenswerte und informative Filme: „Die 4. Revolution“ behandelt das Thema Energie. Nur noch mit Sonne, Wind oder Biogas heizen und fahren? Und das weltweit innerhalb von 30 Jahren? Ein fantastischer Traum oder eine realistische Perspektive? Innovative Unternehmer, prominente Umweltaktivisten, Nobelpreisträger und engagierte Politiker wissen längst, dass der vollständige Umstieg von unserem erdölbasierten Weltenergiesystem auf zu 100 Prozent erneuerbare Primärenergien innerhalb weniger Jahren möglich wäre. Allein die Propaganda mächtiger Großkonzerne, die sich eine goldene Nase an der zentralen Herstellung von Erdölprodukten verdienen, bremsen mit dreister Lobbyarbeit den Wandel aus. Mit fatalen Folgen für die ganze Welt, die sich im Klimawandel aufheizt. Im Rahmen der Nachbesprechung stellt Cord Müller, Geschäftsführer der Stadtwerke Aalen GmbH, die in Gründung befindliche OstalbBürgerEnergie eG als Beitrag zur lokalen Energiewende vor. Am 22.09. findet eine Einführung und Nachbesprechung mit Regisseur Carl A. Fechner (fechnerMEDIA GmbH, Immendingen) statt. Bei „Water Makes Money“ geht es um die Wasserprivatisierung und -rekommunalisierung in Frankreich und Deutschland. Die fortschreitende Privatisierung unserer Lebensgrundlage Wasser ist nicht unausweichlich. Aufklärung tut Not! Nicht zuletzt durch das bewegte Bild. Die letzten Filme von Leslie Franke und Herdolor Lorenz „Wasser unterm Hammer“ und „Bahn unterm Hammer“ haben tausendfach gezeigt, wie effektiv ein solcher Film bei der Aufklärung sein kann. „Water Makes Money“ wird Mut machen: Wasser in Bürgerhand ist möglich! Mit einer Einführung und Nachbesprechung mit Pfarrer Gerhard Bergius, n“ lutio Evangelischer Pfarrer der St.-Erhardt-Gemeinde Rehveor “ . 4 oney zu Walxheim am Jagstursprung. „Die am Koc sm VER

en

rt 2 Ka x je 2

Beginn: jeweils 19.30 Uhr, Eintritt: 3,50/6,50 € Info: www.kino-am-kocher.de

X

XA enkt ! sch

ake ter m her „Woa am Koc

Kino

Kin

.de

VER r XA

unte men

eh

teiln

Medien - Kino | 14


Literatur

X

Buch-Tipp des Monats

Fabrikmaloche

Knochenarbeit Frank Hertel 208 Seiten, Hanser, 14,90 Euro xxxxxo

W

ie ist das eigentlich in so einer ganz normalen Fabrik, wo Sachen hergestellt werden, die vor allem billig sein müssen, Arbeiter schlecht bezahlt werden und das Betriebsklima eher bescheiden ist? Als Ferienjob haben das wohl viele kennengelernt. Dass sich ein Akademiker das ein Jahr lang antut, ist selten. Der Soziologe Frank Hertel hat es trotzdem gemacht. Aus Geldmangel. Weil er nichts anderes gefunden hat. Und es war für den äußerst meinungsfreudigen Autoren eine heilsame Erfahrung.

Mit „Knochenarbeit” hat er keine wallraffsche Enthüllungsgeschichte geschrieben, sondern ein engagiertes Plädoyer für einfache Arbeit und gegen übertriebenes Anspruchsdenken, für eine Notwendigkeit von oben und unten und gegen einen gluckenhaften Sozialstaat. Das ist in Stakkato-Sätzen, die wie Axthiebe auf den Leser herunter donnern, radikal streitbar vorgetragen, manchmal fast zu hemdsärmelig krass und sorgt deshalb sicher für Diskussionen - und das zu Recht.

Fleischabsage

Tiere essen

Jonathan Safran Foer aus dem Amerikanischen von Isabel Bogdan, Ingo Herzke und Brigitte Jakobeit 352 Seiten, Kiepenheuer & Witsch, 19,95 Euro xxxxxo

Herzzerreißende, sehr kluge und ebenso komische Romane hat Jonathan Safran Foer mit „Alles ist erleuchtet” und „Extrem laut und unglaublich nah” bereits geschrieben. Dass er jetzt ein Sachbuch über Fleischkonsum, oder besser gesagt, seinen Verzicht darauf, gemacht hat, überrascht. Doch dann packt er einen mit seinem bislang persönlichsten Buch, in dem er Geschichten erzählt: Was das Essen von Fleisch für uns bedeutet, wo es herkommt, wie die Tiere aufgezogen, geschlachtet und verarbeitet werden. Er bricht illegal in Truthahn-Mästereien ein, besucht Bauern, die alles richtig machen wollen und zieht doch ein verheerendes Fazit: Die 99 Prozent aller Hühner und Schweine, die in den USA verzehrt werden und aus Massentierhaltung stammen, werden in Deutschland nur durch einen Prozentpunkt unterboten. Keine neuen Informationen hat Foer hier zusammengetragen. Wenig ließe sich nicht ergoogeln. Eindringlich wird das aber durch die Art, wie es vorgetragen wird: Nicht als Moralpredigt eines beinharten Vegetariers, sondern eines jungen Vaters, der sich für die Frage, ob er seinen Sohn ohne Fleisch aufwachsen lassen soll, auf die Suche macht und erschreckende Antworten erhält.

Gedenkstätten-Satire

Die Teufelswerkstatt Jáchym Topol aus dem Tschechischen von Eva Profousova 201 Seiten, Suhrkamp, 24,80 Euro xxxxoo

Die Weißrussen wollen jetzt auch ihr Stück vom Shoah-Kuchen. Voller Neid haben sie sich jahrelang die Touristenströme nach Theresienstadt mit angeschaut, sind selbst aber leer ausgegangen. Alex, der gemeinsam mit seinem Onkel Lebo in Theresienstadt eine alternative Gedenkstätte aufgezogen und dafür Unmengen an Spenden und lukrativen Kontakten akquiriert hat, soll den Weißrussen mit ihren geheimen Ausgrabungen von Massengräbern auf die Sprünge helfen - ob er will oder nicht. Voller Sarkasmus werden die Angehörigen, die sich auf Spurensuche ihrer in den Konzentrationslagern hingerichteten Vorfahren befinden, in Jáchym Topols Groteske als „Pritschensucher” betitelt. Die Gedächtniskultur ist bei ihm zum finanziell lohnenden Eventtourismus verkommen, mit schauderhaften Auswüchsen, für die auch Opfer gebracht werden müssen, um möglichst erschreckende Exponate zu gewinnen, und für die die Täter-OpferFrage nicht so ernst genommen wird. Topol macht das wie in einem subversiven Drogentrip, wild schlingernd und mit einigen Hängern zwar, aber schockierend frech und am Ende sogar wie im Horrorroman.

Bewegungstrieb

Ins Freie

Joshua Ferris aus dem Amerikanischen von Marcus Ingendaay 339 Seiten, Luchterhand, 19,95 Euro xxxooo

Immer wieder muss er loslaufen. Einfach so packt es Tim Farnsworth. Morgens, mittags, von der Arbeit weg, beginnt der Anwalt zu wandern, schließlich vor Erschöpfung zusammenzubrechen, um irgendwann von seiner Frau aufgesammelt zu werden. Die Ärzte sind ratlos, was die alle paar Jahre auftretenden Schübe angeht, und längst ist unter der Last dieser merkwürdigen Krankheit das Familienglück zerbrochen. Seinem jüngsten Anfall begegnet Farnsworth radikal: Er lässt es laufen und kehrt seiner Familie den Rücken. Mit „Wir waren unsterblich” hat der 1974 geborene Joshua Ferris einen hochkomischen und herzzerreißend tragischen Büro-Roman geschrieben. Hoch waren die Erwartungen an sein neues Buch. Umso größer ist daher die Enttäuschung über diese verschwurbelte, ziellose Geschichte einer (nur eingebildeten?) Krankheit und die inneren Dämonen seiner Hauptfigur. Zwischen den Mühlsteinen von Ehe- und Familiendrama, Egotrip, Leidensgeschichte und Büroweltanklage zerbröselt Ferris den Ansatz seiner eigenen Geschichte zu einer frustrierenden Melange, die den Leser ziemlich ratlos hinterlässt.

[Wolfgang Brenner]

Medien - Literatur | 16


Menschenschauder

Unter dieser furchterregenden Sonne Carlos Busqued aus dem argentinischen Spanisch von Dagmar Ploetz 190 Seiten, Kunstmann, 17,90 Euro xxxxxo

Dass der Mensch schrecklich auf den Hund gekommen ist, zeigt der nordargentinische Autor Carlos Busqued in seinem Debütroman mit aller Härte. Seine Hauptfigur: Certarti, ein apathischer, dauerglotzender Kiffer, der nach dem Mord an seiner Mutter und seinem Bruder deren Hinterlassenschaften wegräumen muss und mit der unguten Welt da draußen Bekanntschaft macht. Da kommt selbst der komplett gefühlsbereinigte Cetarti ins Staunen: Giftige Riesenkäfer in einer komplett verschlammten Gegend sind neben der zugemüllten Wohnung seines Bruders noch die kleinsten Probleme angesichts einem wie selbstverständlich Entführungen und Erpressungen organisierenden Kleingangsterduo, mit dem sich sein Weg unheilsam verstrickt. Zwischen Roadmovie, Kifferdrama, Science- und Pulp-Fiction ist dieser schmale, aber lesenswerte Roman angesiedelt. Und Busqued schafft es, in seinem nüchternen Stil, alltäglichen, vom Fernsehen ins wirkliche Leben übertragenen Gewaltexzessen eine schockierende Beiläufigkeit zu verleihen. Nichts für Zartbesaitete - aber so trocken und hart wie Tarantino, nur ohne ganz so viel Ironie.

Autoren hautnah Lyrik und Poetry Slam Literarisch bummeln und schlemmen Kunst, Musik und Theater Ausstellungen und Papieraktionen

www.literaturtage-heidenheim.de

Kurz & knapp

Gast-Rezension Gertrud Stepan-Hauser Coaching für Gesundheit & Persönlichkeit

Alles gibt es hier zwar nicht, aber mit einer ganzen Menge Binsenweisheiten doch schon einiges. 110 Sentenzen à la „Die Erde ist rund” hat die Kommunikationsdesignerin Zuni von Zubinski eine Zeichnung zur Seite gestellt und lotet mit diesem mehr als überflüssigen „gesammelten Weltwissen” den Tiefpunkt der Sparte „Geschenkbuch” aus. (Eichborn, 9,95 Euro)

Die Lebensformel Eine Reise zu Gesundheit, Glück und Freiheit.

Roy Martina ca. 350 Seiten, Koha-Verlag, 16,95 Euro ergänzend kostenloses Material auf www.dielebensformel.de

Keine Panik, ich will nur Sex gibt Paula Lambert, früher Sexkolumnistin der jetzt neu ausgerichteten Männerpostille GQ, recht freimütig zu. Wie Carl von Linné die Flora und Fauna, klassifiziert sie hier naiv dampfplaudernd die bislang weithin undefinierte Welt der Liebhaber, erklärt, wie man einen an Land zieht, und noch viel wichtiger: wie man ihn wieder los wird. (Heyne, 8,95 Euro)

Deine Meinung zum Buch? Sag‘s auf XAVER.de

17 | Medien - Literatur

Ich gestehe, ich bin ein Fan von Roy Martina. So, jetzt ist es raus. Der Rest ist einfach: Dieses Buch ist eine spannende Melange aus persönlichen Anekdoten, neuer Psychologie, Gesundlebetipps, medizinischem Hintergrundwissen und spiritueller Weisheit, garniert mit einem faszinierenden Einblick in die Quantenwelt. Es ist ein Buch, das anregt und manchen wohl aufregt. Es nennt unbequeme Wahrheiten und bringt mit einer Leichtigkeit komplexe Dinge auf den Punkt, der man sich nicht entziehen kann. Es enthält Antworten auf Fragen, die Ihr Arzt nicht von Ihnen hören möchte, und es stellt Fragen, die Ihnen auf ungewohnte Weise die Augen öffnen. Es bietet eine radikal andere Weltsicht, die zur persönlichen Freiheit führen kann, und es enthält vielfältige Impulse für die Verbesserung von Gesundheit und Lebensqualität. Die persönliche Geschichte von Dr. Roy Martina geht konsequent über in einen Praxisteil mit konkreten Techniken.


Lesungen Informationsabend über Lesepatenschaft

Im Rahmen der bundesweiten „Woche des Bürgerschaftlichen Engagements“ 23.09. Aalen, Rathaus, Kleiner Sitzungssaal Lesepaten engagieren sich z.B. in Schulen, Bibliotheken oder Senioreneinrichtungen. Sie lesen vor oder motivieren andere zum Lesen, fördern die Lesemotivation, Sprachkenntnisse und Textverständnis, sorgen für Unterhaltung und Information. Kurz: Es gibt viele Möglichkeiten „Lesepate“ zu sein und viele Einsatzmöglichkeiten. Der Informationsabend gibt Auskunft über die verschiedenen Modelle der Lesepatenschaften in Aalen, über den Einsatz von Lesepaten und informiert außerdem wo und wie man sich als Lesepate engagieren kann. Dieser Abend wird von aktiven Lesepaten, der CaritasFreiwilligenAgentur, der Stadtbibliothek Aalen und der Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement gemeinsam veranstaltet und ist ein Beitrag zur bundesweiten Aktion. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.aalen.de

„Du schickst mir deine Gedichte, ich schicke dir meine“

Lesung aus dem neu erschienenen Lyrikband von und mit Tina Stroheker

27. Baden-Württembergische Literaturtage

Literaturhauptstadt Heidenheim - über 100 Veranstaltungen im Herbst 24.09. bis 31.10. Heidenheim, verschiedene Veranstaltungsorte Mit einer heiteren Eröffnungsgala am 24.09. starten die 27. Baden-Württembergischen Literaturtage 2010 in Heidenheim. Eröffnet werden sie durch Oberbürgermeister Bernhard Ilg und Staatssekretär Dr. Dietrich Birk vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Den Festvortrag hält der bekannte Autor, Filmemacher und Journalist Dr. Roger Willemsen. Eine im Brenztal noch nie gesehene und erlebte Fülle von Veranstaltungen rund ums Buch, ums Lesen und um das Thema Papier macht Heidenheim für fünf Wochen zur Literaturhauptstadt auf Zeit. So kann man sich u.a. auf folgende Highlights freuen: Autorenbegegnungen und Lesungen von Peter Härtling bis Gaby Hauptmann, von Burkhard Spinnen bis Sibylle Lewitscharoff. Hochkarätige, auch aus den Medien bekannte Namen wie Wladimir Kaminer oder Denis Scheck, Michael Fitz, Felix Huby oder Ben Becker bereichern die Literaturtage ebenso wie zahlreiche Lesungen baden-württembergischer und regionaler Autoren. Ausstellungen wie die Buchausstellung „Autoren aus Baden-Württemberg“, Graffiti-Fotos junger Leute bis hin zur Ausstellung im Kunstmuseum „PapierKunst“ Kunst aus Papier. Literatur und Schule präsentiert Schultheateraufführungen und einen Poetry-Slam-Abend samt einem Schüler-Wettbewerb. In „Outdoor“-Veranstaltungen wie Literaturspaziergängen in Stadt und umgebender Natur, bei einem Papierfest im Brenzpark oder einem Bücherflohmarkt entlang der Brenz wird Literatur an die frische Luft gebracht. Auch die Kinder werden in Märchenfilmen, Lesenächten, Theateraufführungen und bei einem Spielemarathon rund um die Literatur ihren Spaß haben. Daneben sind weitere Aktionen geboten wie Kulinarisches und Literarisches, eine Busfahrt zur Frankfurter Buchmesse, eine Briefmarkenschau mit Sonderstempelausgabe anlässlich der Literaturtage, ein Besuchertag im Voith Paper Technology Center und vieles mehr. Alle Veranstaltungen: www.literaturtage-heidenheim.de

26.09. Göppingen, Odeon, Altes E-Werk Seit 20 Jahren stellt Tina Stroheker mit wechselnden Partner/innen internationale, zeitgenössische Lyrik in Original und deutscher Übersetzung vor. Zu diesem Jubiläum ist ein neuer Band erschienen: „Du schickst mir deine Gedichte, ich schick dir meine“. Entstanden ist ein Lyrikband mit einer beeindruckenden Auswahl an Gedichten aus anderen Sprachen und Aussagen der beteiligten Muttersprachler/innen, die das Verstehen und Verständnis für andere Sprachen und Kulturen fördern. Tina Stroheker und PartnerInnen stellen das Projekt vor und lesen Gedichte im Original und in deutscher Übersetzung. Musikalische Begleitung von Martin Pillwein (Flügel) und Klaus Wuckelt (Lyra und Mandoline). Beginn: 10.00 Uhr, Eintritt: 10,--/15,-- €, Info: www.odeon-goeppingen.de

Karl-Heinz Ott: Ob wir wollen oder nicht 29.09. Heidenheim, Stadtbibliothek Der in Ehingen an der Donau geborene Autor machte vor fünf Jahren mit seinem Romanpsychogramm „Endlich Stille“ Furore und erhielt dafür mehrere Literaturpreise. In Heidenheim stellt er seinen jüngsten Wurf vor: „Ob wir wollen oder nicht“. Der fulminante Monolog eines Verlierers ist wiederum in mitreißender Sprache erzählt, sodass Schrecken und Komik kaum voneinander zu unterscheiden sind. Ott studierte Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaft und hat inzwischen neben der Schriftstellerei auch als Dramaturg und Librettist an diversen Bühnen gearbeitet. Auch seine heimatkundlichen Arbeiten zeugen von lebendigem Geist und brachten ihm u.a. den „ThaddäusTroll-Preis“ ein. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.literaturtage-heidenheim.de

Medien - Literatur | 18


Alina Bronsky liest aus:

„Die schärfsten Gerichte der tartarischen Küche“ 22.09. Herbrechtingen, Kulturzentrum Kloster Jenseits des Urals herrschen klare Verhältnisse: Die Tatarin Rosalinda bestimmt, ihr Gatte Kalganov spurt und ihre Tochter Sulfia benimmt sich schlecht. Es mangelt an vielem, aber nicht an Ideen, und schon gar nicht an Willenskraft. Es steht also immer etwas Scharfes auf dem Tisch, und alle größeren Malheurs, die Sulfia anrichten könnte, werden verhindert. Nur ihre Schwangerschaft nicht, und auch nicht die Geburt von Aminat, dem genauen Gegenteil ihrer Mutter: schön, schlau, durchsetzungsfähig ganz die Großmutter eben. Im ungleichen Kampf zwischen der glücklosen Sulfia und der rücksichtslosen Rosalinda wird das Mädchen zur Wandertrophäe - und der Leser zum Zeugen haarsträubendster Ereignisse, komischster Szenen, schlagfertigster Dialoge. Alina Bronsky gelingt eine Glanzleistung: Sie lässt ihre radikale, selbstverliebte und komische Hauptfigur die Geschichte dreier Frauen erzählen, die unfreiwillig und unzertrennlich miteinander verbunden sind - in einem Ton, der unwiderstehlich ist. Durch drei Jahrzehnte und diverse Schicksalsschläge führt sie die ungleichen Frauen, und der Leser folgt ihr atemlos. Voller Gefühl, Sinnlichkeit, Drastik und Exotik: ein scharfer Frauenroman!

Literarischer Mehrkampf Ausgetragen über zwei Tage

25./26.09. Ellwangen, ehemaliges Polizeigebäude am Marktplatz Nach zähen Verhandlungen unter anderem mit dem IOC, dem Internationalen Olympischen Komitee, konnten wir eine Einigung erzielen, die Folgendes besagt: Im so genannten Vortest wird exklusiv in Ellwangen der Literarische Mehrkampf ausgetragen. Unter den fachkundigen Augen und Ohren der Jury präsentieren die Athleten - besser die Autoren - dem Reglement entsprechend Texte aus eigener Feder. Die Disziplinen sind vielfältig, spiegeln den Saft des Lebens wider von der erotischen Miniatur bis zum Nachruf. Die Königsdisziplin der Leichtathletik wird ebenfalls über zwei Tage ausgetragen; beim Literarischen Mehrkampf darf es nicht anders sein. Beginnend am Samstagabend wird am Sonntag zur Matinee die Entscheidung fallen. Während sich die Autoren im Wettstreit verausgaben, sorgt die Bar für Erfrischung. Mögen die Spiele beginnen! Beginn: Sa. 20.00 Uhr, So. 11.00 Uhr Eintritt: frei, Info: Tel.: 07961/6467

Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: Stadtbücherei Herbrechtingen, Tel.: 07324/9551351

geht auf Reisen Sommerzeit - Urlaubszeit. Viele von euch werden in den nächsten Wochen in die Ferien starten. Der XAVER darf dabei aber im Gepäck nicht fehlen! Zeigt uns den XAVER, wo auch immer Ihr Urlaub macht. Für die originellsten Bilder und die weitesten Urlaubsziele gibt es tolle Preise zu gewinnen! Und so geht’s: 1.) Nehme den XAVER mit in den Urlaub. 2.) Mache einen Schnappschuss von dir und / oder deiner Familie oder deinen Freunden, auf dem der XAVER deutlich zu erkennen ist. Auch von der Landschaft oder einer prägnanten Sehenswürdigkeit sollte was zu sehen sein! Fototapeten werden gnadenlos enttarnt! Unter www.xaver.de/galerie/tu/der-xaver-geht-auf-reisen findest du übrigens die Vorjahresbilder - die gilt es zu toppen! 3.) Unter www.xaver.de/xaver-geht-auf-reisen findest du ein Upload-Formular. Alternativ kannst du uns die Bilder einfach mit Betreff „Der XAVER geht auf Reisen“ an support@xaver.de mailen oder per Post schicken, an: XAVER Verlag GmbH & Co. KG Aktion „Der XAVER geht auf Reisen“ Bahnhofstraße 78 73430 Aalen Die Bilder werden online gestellt und in der Oktober-Ausgabe veröffentlicht. Einsendeschluss: 17. September 2010. HINWEIS: Mit dem Einsenden deiner Bilder erklärst du dich damit einverstanden, dass wir diese online und in der Oktober-Ausgabe des XAVER veröffentlichen. Die Gutscheine können nicht in bar (RMS: auch nicht in Konzertkarten) ausbezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mit freundlicher Unterstützung von:

19 | Medien - Literatur

Die Erstplatzierten von 2009

Preise: 2 x 100 €-Reisegutschein vom Reiseparadies Mutlangen 2 x 60 €-Reisegutschein vom RMS Reisebüro Aalen 2 x 50 €-Reisegutschein vom Reisebüro Stiegele Schwäbisch Gmünd 1 x 30 €-Gutschein für eine Sonnenbrille nach Wahl von Optik Stark Aalen 3 x 20 €- und 4 x 10 €-Gutschein der Buchhandlung Rathgeb Ellwangen 3 x 20 €- und 4 x 10 €-Gutschein von Weltbild Aalen 5 x Strandtücher vom Bettenhaus GD Krauss Aalen So werten wir: Weitestes Reiseziel: Im Zweifel entscheidet map24. Startpunkt ist die Bahnhofstraße 78 (unsere Adresse!) in Aalen. Originellstes Bild: Die kompetente XAVER-Jury wählt das originellste Bild. Kreativität und Witzigkeit sind klar im Vorteil!


Neue Platten

X

Martin Kolbe & Ralf Illenberger / 2 : 1 Edition

CD-Tipp des Monats

Zugegeben: Der Rezensent ist befangen. Er hat - mit dem Vorbild Kolbe & Illenberger vor Augen - vor langer Zeit selbst seine ersten nennenswerten gitarristischen Schritte unternommen, hat geduldig die virtuosen Pickings der beiden Stuttgarter herausgehört und sie - mehr oder weniger ähnlich - nachzuspielen versucht. Das ging natürlich nicht ohne beachtlichen technischen Aufwand; schließlich benötigten auch Martin Kolbe und Illenberger zwei Racks voll mit Elektronik, um ihren orchestralen Gitarren-Sound ins Publikum zu pusten: Echos, lange Hallfahnen, Chorus, Flanger und mehr waren nötig, um den beiden akustischen Gitarren die Klangfülle zu geben, mit der sie damals - Ende der Siebziger Jahre - in rund 1000 Konzerten 40 Ländern bereisten. Mehr als 30 Jahre nach der Erstveröffentlichung erscheinen nun die ersten zwei CDs dieses Duos als digital remasterter Doppelpack. Für die damalige Zeit klangen die Aufnahmen beinahe revolutionär gut; das Tonstudio Zuckerfabrik begründete ja u.a. mit diesen Aufnahmen und anderen Einspielungen für Mood Records seinen Ruf. Doch zur Musik: So wie auf den CDs „Waves“ und „Colouring The Leaves“ hatte noch kein GitarrenDuo instrumentale Musik dargeboten. Obwohl die beiden spieltechnische Meister waren, standen hier statt Virtuosität eher dynamische Wechsel und melodischer Wohlklang im Vordergrund: Das war Musik zum (Weg-) träumen und -driften, zum (nicht nur halluzinogenen) Abheben. Was aus den beiden Saiten-Zupfern wurde? 1987 trennten sie sich nach sieben CDs. Musikalisch solo aktiv war und ist nur Illenberger; er konnte jedoch das Niveau des Duos nie auch nur annähernd erreichen. x x x x x x [Peter]

Lizz Wright / Fellowship

Moddi / Rubbles

M.I.A. / M A Y A

Gospel und Soul ist die Königsdisziplin für Sänger. Stimmen vom Format einer Lizz Wright können diese Disziplin nicht nur ausfüllen, sondern sogar Referenzpunkte setzen. Wenn also eine wie sie das eigentlich bis zum Überdruss gecoverte „Amazing Grace“ singt, dann stellt sich unweigerlich eine Gänsehaut ein, und man meint, diesen Song zum ersten Mal so zu hören, wie er eigentlich gedacht war. Unterstützt von „starken“ Frauen wie Angelique Kidjo und Me’Shell N’Degeocello sowie Joan As Policewoman widmet sich Lizz Wright jedoch nicht nur dem Gospel, sondern streift auch Funk („Imagination“), webt afrikanische Ornamente ein („All The Seeds“ und „Oya“) oder lässt sich in träumerischen Rhythm&Blues fallen („Presence Of The Lord“, aus der Feder von Eric Clapton). Mit ihrer stimmlichen Präsenz beherrscht sie alle Stile gleichermaßen, doch am meisten in ihrem Element wirkt die Jazz-Sängerin dann, wenn sie sich temperamentvoll durch das „Gospel-Medley“ arbeitet. „Fellowship“, ihr viertes Album, setzt ihrer ohnehin schon glanzvollen Karriere die Krone auf. (erscheint Anfang Oktober)

Warum so zögerlich? Die EP „Rubbles“ ist erst der Vorgeschmack auf das Album-Debüt, das im nächsten Jahr hierzulande veröffentlicht wird, in seiner norwegischen Heimat jedoch schon Aufmerksamkeit erregt hat. Der 23jährige Pål Moddi Knutsen - so sein voller Name - stammt von der Halbinsel Senja hoch oben im norwegischen Norden, noch nördlich der Lofoten. Mit Akkordeon, Mandoline und Gitarre - allesamt etwas ramponiert - reiste er nach Reykjavik, um dort mit dem renommierten Produzenten Valgeir Sigurdsson an der Musik zu arbeiten, die wir eben hier hören können. Vier Songs sind es nur, aber sie verlangen nach mehr. Nach so viel mehr, dass sie eine Besprechung rechtfertigen, obwohl wir doch eigentlich nur CDs vorstellen. In Moddis Musik spiegeln sich - kein Wunder - norwegische und isländische Charaktereigenschaften: Melancholie und Schrulligkeit, Mut zu elegischen Melodien ebenso wie zu eigenwilliger Instrumentierung und zwischendurch auch Krach-Eruptionen: Die junge Björk trifft Midnight Choir. Nur noch ängstlicher, schüchterner und weniger visionär. Aber das kann noch kommen. Die kommende CD „Floriography“ erwarten wir jedenfalls sehnlich.

Bereits jetzt würde das Leben von Mathangi „Maya“ Arulpragasam ausreichend Stoff für mehrere fesselnde Biographien hergeben. Als Tochter eines tamilischen Revolutionärs hat sie Temperament und Leidenschaft quasi schon früh mit Löffeln gegessen. Mit zehn musste sie ihre Heimat verlassen und siedelte nach London über, wo sie später an einem renommierten Institut einen Abschluss in „Fine Art, Film And Video“ machte - Jude Law zählt zu den ersten Käufern ihrer Kunst. Später entwirft sie dann auch noch erfolgreich Mode und lernt die ElectroclashLegende Peaches kennen, die sie ermuntert, erste eigene Tracks zu fabrizieren. Die anfänglichen Tracks bewegen sich zwischen den Polen HipHop und Punk und diese Koordinaten sind auch auf ihrem neuen Album bestimmend - Elektro, Ambient, Dancehall und Avantgarde seien aber auch noch genannt.. Ebenso wichtig ist die meist politische Botschaft, wobei sie derartige Brocken streckenweise auch gerne recht poppig verpackt; man höre nur die erste Auskopplung „XXXO“. Gefällige Tracks sucht man ansonsten aber meist vergeblich, das ist alles ordentlich zerfahren und verschrammt, also eher artsyfartsy denn charttauglich. Die Lady hat aber bereits in der Vergangenheit ein gutes Händchen bewiesen; die unzähligen Auszeichnungen, Preise und Nominierungen sprechen da eine deutliche Sprache. x x x x x o [Tom]

xxxxxx

[Peter]

xxxxxo

[Peter]

End Of Green / High Hopes In Low Places Der Opener „Blackened Eyes“ kommt noch etwas unentschlossen daher, „Godnight Insomnia“ ist dann auf dem zweiten Startplatz, mit überaus straightem Drumming und Ohrwurmrefrain aber schnell als offensichtlicher Singlekandidat zu erkennen. Beim ersten Durchlauf könnte man da noch etwas unsicher über den weiteren Verlauf des Albums sein, dann spielen Michelle Darkness & Co. aber gekonnt ihre Stärken aus. Tempomäßig wird nach der vorherigen rockigen Single deutlich auf die Bremse getreten, die Gitarren klagen ihr vielstimmiges Leid und Darkness schickt die Stimme in die dunkelsten Ecken seines Seelenkellers - wohl etwa in den Bereich, wo die schweren Rotweine lagern. Ganz neue Töne schlägt dann „Under The Sway“ an; da wurde im Studio wohl munter Equipment ausgetestet. An fünfter Stelle serviert die Band den Track, der einen final an den Haken bringt: „Tie Me A Rope... While You’re Calling My Name“. Eine Hymne, die es tatsächlich mit Übersongs wie „Drink Myself To Sleep” aufnehmen kann. Das abschließende „Starlight“ wagt sich sogar in säuselnde, fast zuckrige UhhUhhUhhh-Regionen. Dank großem Refrain, brummelndem Bass und smart eingesetzter Hammond-Orgel geht auch das aber als eindrucksvoll gelungenes Experiment durch. In der Limited Box Edition kommt das Album in edlem Schuber, der gleich drei Hüllen beherbergt: neben dem Album die Bonus-CD „1996 - 2003 Releaded“ mit zehn neu eingespielten Klassikern und zudem noch eine leere Hülle. Die kann man bei den Tourdates im Herbst/Winter 2010 mit einer Cover-EP füllen. Die Band besinnt sich imposant auf ihre Stärken und liefert das Genre-Highlight 2010 ab - Top 10 denn? xxxxxx

[Tom]

Medien - Neue Platten | 20


Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut

Seit ihrer erhofften, aber nicht erwarteten Genesung von einer fiesen Lungenembolie glaubt die amerikanische Songschreiberin gerne an Wunder. Die mit der Krankheit verbundene Zwangspause in Sachen Studio und Bühne verschaffte ihr sehr viel Zeit, um sich ausgiebig mit dem Songwriting für ihr aktuelles Album zu beschäftigen. Eindringlich und herrlich unaufgeregt, mit einer gewissen melancholischen Note ist das Dutzend moderner Folksongs geraten. Sie ist schon immer ihren eigenen Weg gegangen, und den pflastern immerhin schon 13 Millionen verkaufter Tonträger und fünf Grammys.

Laura López Castro & Don Philippe / Optativo Dass Südamerika hier musikalisch im Zentrum stehen würde, war klar, aber wie der Titel (Optativo ist die Möglichkeitsform) schon andeutet, lassen sie sich viele Türen offen und schaffen es in einem neuartigen Stil, diesen südamerikanischen Hochland-Sound in ein urbanes Umfeld zu setzen. Der Multiinstrumentalist Don Philippe war schon beim Freundeskreis Garant für musikalische Kreativität und Castros Stimme ist intensiv, aufrichtig und geht direkt unter die Haut. Themen wie Einwanderung, Identität und Heimat in der Fremde tauchen immer wieder auf; ein wunderbares Album.

Autolux / Transit Transit Wow. Dass es im Spannungsfeld von Elektronica, Indie und Avantgarde noch mal so Großartiges zu vermelden gäbe, hätte man wohl kaum für möglich gehalten. Autolux haben es dank ihres herausragenden Debüts „Future Perfect“ und ihrer Klasse bereits ins Vorprogramm von Thom Yorke und PJ Harvey geschafft, und das allein ist ja an sich schon Auszeichnung genug. „Transit Transit“ tangiert dann gekonnt die obigen Genres und bietet eine derartige Fülle an Details, dass man hier wohl auch in Monaten noch Neues entdecken wird - grandios! [Tom]

21 | Medien - Neue Platten

Liv Kristin / Skintight

Indica / A Way Away In ihrer Heimat, hoch im Norden Europas, werden sie längst als Superstars gefeiert. Vier Erfolgsalben, zahlreiche Auszeichnungen (u.a. auch Platin und Gold für ihre Werke) und ausgedehnte Touren können sie dort für sich verbuchen. Nun ist es an der Zeit, dass Finnlands hellster Stern am Firmament auch außerhalb der heimischen Grenzen seine Magie versprüht. Nightwish-Mastermind selbst, Tuomas Holopainen, hat die Mädels entdeckt und war von der ersten Minute an verzaubert. Er ist es auch, der die aktuelle Komposition „A Way Away“ produzierte. Somit verwundert es nicht, welche virtuos facettenreiche Bandbreite die erste englischsprachige Platte der sexy Finninnen aufweist, wenn sich die mystisch melancholische Melange aus episch romantischem Pop, märchenhaft verträumten Melodien, exotisch folkloristischen Instrumenten und jener magischen Note verspielter Entrücktheit, verführerisch entfaltet. Über allem steht stets die Ausnahmestimme von Vokalistin, Songwriterin und Frontdame Jonsu, die ihren Liedern kokett lasziv, druckvoll rockig oder tieftraurig mit viel Sinnlichkeit, Leben einhaucht. So vermögen Songs á la „Islands Of Light“, „Children Of Frost“ oder „Precious Dark“ direkt zu fesseln und in den Bann zu ziehen, aber insbesondere das hinreißende „In Passing“ weiß zu betören! x x x x x x [jf ]

Mit ihrem dritten Soloalbum gelingt es der Norwegerin erneut die Musikwelt zu überraschen. Denn zumindest der Opener ist eine reine Wave-Nummer, die so wohl auch schon vor 20 Jahren hätte gezimmert werden können. Die kleine Frau mit dem großen Stimmvolumen fesselt über 35 Minuten mit abwechslungsreichen Songs zwischen Pop und Rock. Hier und da erinnert sie etwas an Heather Nova und auch „Skintight“ wird als weitere erfolgreiche Station ihres Künstlerdaseins verbucht werden - nach u.a. Grammy-Nominierung und Titelsongs für „Tatort“ und Schimanski.

Ray LaMontagne And The Pariah Dogs / God Willin’ & The Creek Don’t Rise US-Singer/Songwriter Ray LaMontagne legt hier sein viertes Album vor, und zwar erstmals mit Begleitband. Der Mann hat eine absolute Ausnahmestimme, die irgendwo zwischen Joe Cocker, Gus Black und Tracy Chapman noch jede Menge Platz für eigene Identität lässt. Meist ist der Mann gerne für sich und hat dann jede Menge Zeit, sich so außergewöhnliche Songs einfallen zu lassen wie sich auch hier wieder finden, die spielt er dann in wenigen Tagen gekonnt ein, einfach so! Wenn’s denn so einfach wär...

Wir sind Helden / Bring mich nach Hause Vor ihrem vierten Album verordnete sich die Band selbst eine (Schwangerschafts-)Pause. In diesen zwei Jahren hatten sie also jede Menge Zeit, sich um anderes zu kümmern und sich selbst etwas von außen zu betrachten. Hat sich also viel verändert im HeldenUniversum? Nö. Außer dass Frau Holofernes sich jetzt nur noch als Sängerin versteht und sich nicht auch noch um die Gitarre kümmern will und sie sich in ihren Texten nicht mehr so sehr mit der Gesamtgesellschaft, sondern eher mit dem eigenen kleinen Kosmos beschäftigt. Ja, natürlich, es gibt mit Banjo, arabischer Laute, Glockenspiel und Akkordeon einen Sack voll neuer Instrumente, und ja, neben Pop und Rock sind da auch Shuffel, Folk, Jazz und Blues, aber in der Essenz ist das immer noch die Band, die so viele lieben, weil sie eben so herrlich unabgehoben daherkommen. Interessant ist auch, dass der Produzent Ian Davenport ist, der zuletzt Acts wie Band Of Skulls oder Badly Drawn Boy betreute, kein Deutsch versteht, die Band aber nach wie vor sehr textlastig ist und man trotzdem eine gemeinsame Wellenlänge bei den Aufnahmen gefunden hat. Und wer das gute Stück in der limitierten Version ersteht, bekommt eine weitere CD mit Unplugged-Versionen der Albumtracks dazu. x x x x x o [Tom]

Fiddler’s Green / Folk’s Not Dead DVD Ganz ähnlich wie ihre fränkischen „Nachbarn” von J.B.O. eilt auch Fiddler’s Green ein herausragender Ruf in Sachen Liveshows voraus. Glücklicherweise müssen sie dafür nicht gar so tief in die KalauerKiste greifen, sondern beschränken sich auf Perfektion auf ihrem eigens abgesteckten „Irish Speedfolk“-Terrain. 20 Jahre wirbelt die Band jetzt schon über europäische Bühnen und was hätten sie ihren Fans und all jenen, die es noch werden wollen, Besseres schenken können als eine pickepacke volle Live-DVD, die wirklich keine Wünsche offen lässt? [Tom]

Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut - Short cut

Mary Chapin Carpenter / The Age Of Miracles


Neue Platten

Marteria / Zum Glück in die Zukunft

Philipp Poisel / Bis nach Toulouse

Ein Teil der nationalen HipHop-Szene trauert irgendwie immer noch den vergangenen Hochzeiten hinterher, als gehaltvolle Wortakrobatik die Charts toppte und nicht Fäkalsprache und Pseudogangstertum. Mit Marteria und seinem „Zum Glück in die Zukunft“Debüt tritt jetzt jemand ins Rampenlicht, der das Bild wieder gerade rücken könnte, denn der Mann hat Charisma, Humor, Style und nicht zuletzt Eier. Jemand, der wieder etwas zu sagen hat, ohne gleich Intellektuellen-Rap auf seine Fahnen zu schreiben. Für HipHop-Insider sind die zwölf Tracks auf seinem Album keinesfalls die Neuerfindung des geschnittenen Brotes, weder Flow noch Beats überraschen wirklich, will sagen: Das Rad wird hier nun nicht gerade neu erfunden. Aber der Mann hat nicht umsonst jede Menge prominenter Fans und Gäste auf seinem Album: Jan Delay, Peter Fox, Miss Platnum und Yasha geben sich hier die Klinke in die Hand. Eineinhalb Jahre hat er mit dem Produzententeam The Krauts an dem Album geschraubt, den Jungs, die auch schon Peter Fox’ „Stadtaffe“ den passenden Soundanzug auf den Leib geschneidert haben. Und in der Summe all dieser Teile liegt das Potential des Albums; es könnte wirklich DAS Rap-Album der letzten und nächsten Jahre werden. x x x x x o [Tom]

Von diesen nuschelnden, nörgelnden, stimmlich „zerknautschten“ Deutsch-Sängern gibt es ja viele. Doch nur wenige, die so markante Songs, so liebenswerte Ohrwürmer aus dem Ärmel schütteln wie der nun 26jährige Stuttgarter mit dem international nur bedingt tauglichen Namen Philipp Poisel. Sein Debüt war dank zauberhafter Songs wie „Wo fängt Dein Himmel an?“, „Mit jedem Deiner Fehler“ oder „Als gäb’s kein Morgen mehr“ ein Überraschungserfolg, und nun stellt sich die Frage: Kann der junge Singer/ Songwriter dieses Niveau halten? Auch wenn sich nicht so viele wirklich zwingende Songs finden wie auf dem Erstling, so weht doch auch der gleiche Hauch von Melancholie und Fernweh, von Sehnsucht und Liebesleid durch den Nachfolger. Highlights: „Zünde alle Feuer“, das Poisel ebenso wie „Als gäb’s kein Morgen mehr“ seinem hymnischen Höhepunkt entgegen treibt; „Liebe meines Lebens“, das als himmelnde Ballade wohl fast jedes Herz erweicht; „Wie soll ein Mensch das ertragen?“, das die CD auf ideale Weise eröffnet, indem es Poisels Tugenden bündelt: eine brüchige Stimme zwischen Grönemeyer und Naidoo, kantige Instrumentierung, ordentliche Texte und ein Refrain, bei dem die Sonne aufgeht. Fazit: empfehlenswert. Wobei all jene, die Philipp Poisel noch nicht kennen, dann doch lieber zum Debüt greifen sollten. x x x x o o [Peter]

The Sad Riders / In The End We Always Win Richtig düster und tieftraurig geht es los, nur mit leicht gezupfter Gitarre und dramatisch-spartanischem Piano zieht einen der Opener „Evil” ins kalte Grab. Leichte Assoziationen gehen in Richtung Nick Cave in Kombination mit Kylie Minogue und ihren wilden Rosen. Umso überraschender, dass es dann mit einem fast schon Springsteen-artigen Rocker wie „Travel Light“ an zweiter Stelle direkt deutlich fröhlicher weitergeht. In den sieben Jahren, die zwischen diesem zweiten und dem ersten Soloalbum des Favez-Sängers Chris Wicky liegen, hat sich wohl einiges an Material angesammelt. Die dreizehn Songs sind jedenfalls allesamt abwechslungsreich und mitreißend, an sich schwer zu kategorisieren, aber im weitesten Sinne dann doch dem Americana-Gedanken zuzuordnen. Das akustische „Victoria“ geht richtig zu Herzen, „Mr. Porter“ swingt in bester Country-Manier, „Sorry As I“ ist eine gefühlvolle Ballade mit unaufdringlich in Szene gesetzten Streichern und „Baby Dancing Over The Sun“ klingt nach Saloon zu später Stunde. Wie der Lausanner Rockband Favez hört man auch diesen Kompositionen ihres Fronters nie ihre Schweizer Herkunft an und so macht das Album seinem Titel alle Ehre, das ist eine klassische WinWin-Siuation zwischen Künstler und Zuhörer. x x x x x o [Tom]

Erlend Ropstad / Roy, It Ain’t Over Yet

Blind Guardian / At the Edge of Time Auf ein neues Album der Herren Kürsch, Olbrich, Siepen und Ehmke ist man immer in besonderer Weise gespannt. Zwar stagniert gefühlt 80 Prozent des Blind GuardianOutputs seit Jahren (allerdings auf verdammt hohem Niveau), doch die verbleibenden 20 Prozent haben es in sich. Auch auf „At the Edge of Time“ schaffen es die ProgMetaller, innovativ zu sein, ohne sich untreu zu werden. Die auffälligste Neuerung ist ein Orchester, das für ein angenehm „natürliches“ Klangklima sorgt und den ohnehin schon breiten BG-Sound mit Pauken und Trompeten unterstützt. Ja, wirklich: Trompeten! Die Streicher dürfen natürlich auch nicht fehlen, dominieren sogar über weite Strecken den Opener „Sacred Worlds“ und den letzten Song „Wheel of time“ (und dürfen nicht nur beiläufig, wie seinerzeit bei Metallicas S&M-Projekt, mitmusizieren). Selbstredend sind mit „Tanelorn“ oder „A Voice in the Dark“ wieder ein paar klassische UptempoOhrwürmer vertreten. In Sachen Melodik macht man Blind Guardian sowieso nichts vor. Trotz des gewohnten Instrumenten- und Stimmen-Overkills ist die Produktion erfreulich aufgeräumt und durchsichtig geraten. Treue Fans sollten übrigens auf jeden Fall zum limitierten Digipack greifen. Der sieht nicht nur hübsch aus, sondern bietet neben diversen Demotracks und einem Download-Code für weitere unveröffentlichte Songs eine schier unglaubliche Coverversion von John Farnhams Hit „You’re the Voice“. xxxxxx

Das ist schon einen Hinweis wert, dass Erlend Ropstads zweites Album an einem der regnerischsten Orte überhaupt, nämlich in Bergen aufgenommen wurde, während er selbst aus Kristianstad, dem sonnigsten Ort Norwegens kommt. Abgesehen von dieser netten Randnotiz bleibt zu bemerken, dass Ropstad abermals Davide Bartolini, den Bassisten der Kings Of Convenience, als Produzent wählte. Und dass er sich wie schon auf seinem Debüt „Bright Late Nights“ als fähiger Singer/Songwriter mit einem Händchen für Schmuse-Pop und Streicher-begleitete Folk-Romantik profiliert. Das erste Album warf ein Lied ab, das die Partnervermittlung Parship als Werbung nutzte; dabei zeigt der unauffällige Norweger mit der Nachfolge-CD fast noch mehr Einfühlungsvermögen. Die erweist sich dank seiner samtigen Stimme und den kumpelhaften Songs als liebenswerter Begleiter im MP3-Player oder als Untermalung für den gemütlichen Abend am Kaminfeuer, zumindest für eine gewisse Zeit. Aber welches Album überdauert schon die Ewigkeit? Ein Tipp für alle Freunde von Thomas Dybdahl, Teitur, Bonny „Prince“ Billy, Antony & The Johnsons und David Gray. x x x x o o [Peter]

[tu]

Medien - Neue Platten | 22


Local Heroes Moinsen! Manchmal hat das Wetter dann doch ein Einsehen. So z.B. letzten Monat beim Summer Breeze Festival in Dinkelsbühl. Da hatte wohl jemand einen sehr guten Draht zum Wettergott (petrus@god.org?), denn just zum eigentlichen Beginn des Festivals setzte der Regen aus und stach die Sonne vom Himmel. Nur um nach dem Ende dann prompt wieder die Schleusen jeder Menge inkontinenter Wolken zu öffnen... Sachen gibt’s!

Bleeding Red / Unmaster Pissdolls / From Hollywood To Hell Um zig Jahre zurückversetzt fühlt man sich beim Hören von „From Hollywood To Hell“. Old SchoolThrash Metal, wie er bevorzugt in der Bay Area von San Francisco schon vor Jahren seinen Siegeszug antrat. Exodus, Forbidden und natürlich Metallica sind bekannte Vertreter dieses Genres und an Metallica erinnert dann auch der gut eine Minute lange Opener „F.H.T.H.“. Dank des herrlich dengelnden Basses klingt „Living In The Bastard’s Way“ dann eher nach Nuclear Assault, später wird man dann auch mal an alte Prong erinnert und man fragt sich wirklich, wo die doch noch eher jungen Herren diesen Input herhaben. Aus den elterlichen Plattenschränken oder doch eher vom Thrash-Revival dank aktuell herausragender Alben von Exodus & Co. oder auch neueren Bands à la Municipal Waste, die in ähnlich Old Schooligen Gewässern navigieren? Aufgenommen wurde im Hagel Records Sound Studios mit Gunnar Kiener, der ja vor seiner Zeit bei Life’n’Nature früher selbst ähnlich harten Sound mit Miserable Botch gespielt hat. Gemischt und gemastert wurde dann von einer weiteren Institution der regionalen Szene: Martin Winkler. Das knapp 35minütige Album macht Laune und die eigene Genreeinschätzung der Band ist dann auch wirklich Programm: Pure Straight Metal. Eine enorme Weiterentwicklung der Aalener Band seit ihrer ersten Veröffentlichung, der „Beerdrinking Starfuckers“ EP 2007. Weiter so. www.pissdolls.de [Tom]

Fleißig waren sie, die Vier aus dem mondänen Spraitbach. Seit der schon recht beeindruckenden Debüt-EP aus dem Jahr 2008 haben sie, wo immer es geht, live gespielt und es dabei sogar ins benachbarte deutschsprachige Ausland geschafft. Und mit „Unmaster“ machen sie einen weiteren überzeugenden Schritt; vier starke Songs, die sie im Studio 141 in Schwäbisch Hall zusammen mit Roger Grüninger aufgenommen haben, der dort ja auch schon Acts wie die Hackneyed, Bloodflowerz, End Of Green oder Undertow mit dem passenden Sound versorgt hat. Die noch recht jungen Protagonisten haben wohl recht früh von Bullerbü an den Bodomsee gewechselt; es ist jedenfalls absolut frappierend, mit welcher Selbstverständlichkeit hier versiert komponiert und „gitarriert“ wird. Ab und an hört man in der Black/ Death Metal-Melange Vorbilder wie Dissection heraus, was aber gar kein Problem ist, denn das Material kann einfach was. Dass sie das auf CD vorgelegte Niveau auch live abrufen können, haben sie mehr als eindrucksvoll beim New Blood Award des Summer Breeze Festivals bewiesen, wo sie sich in den Vorrunden gegen über 2000 Acts und im Finale auf dem Festival gegen fünf Konkurrenten durchgesetzt haben. Wer weiß, wie lange die Combo noch ohne Vertrag dasteht! www.bleedingred.com [Tom]

Deine Meinung zur CD? Sag‘s auf XAVER.de

Das neue Herbstprogramm ist da!

ab 13.09.2010 in allen Banken, Sparkassen, Buchhandlungen und öffentlichen Einrichtungen in Aalen und Umland erhältlich. Verlängerte Öffnungszeiten vom 13.09. - 24.09. durchgehend Mo-Do: 9-17.30 Uhr, Fr, 9-15 Uhr, Sa, 18.09., 9-12 Uhr

Berufliche Weiterbildung Sprachen

EDV-Trainings

Kunst & Kreativität Firmenschulungen Schulabschlüsse Studienreisen Gesundheit & Bewegung & Ernährung Geschäftsstelle im Torhaus, 73430 Aalen Telefon: 07361 9583-0 Telefax: 07361 680306 e-mail: info@vhs-aalen.de Internet: www.vhs-aalen.de

23 | Medien - Neue platten


Multimedia | Games | Spielekiste Outlook Backup Assistant 5

Flash Foto Galerie Designer

Outlook ist auf vielen Windows-Rechnern die geheime Schaltzentrale. Hier laufen EMails, Termine, Notizen, Adressen und allgemeine Aufgaben zusammen. Kaum ein Anwender kann es sich leisten, diese Daten zu verlieren. Outlook bietet aber keine eigene Datensicherung an. Das übernimmt der Outlook Backup Assistent, der auch alle wichtigen Einstellungen sichert. Die neue Version 5 läuft unter Windows 7 und kommt auch mit Outlook 2010 zurecht. Der Outlook Backup Assistant sichert alle wichtigen Outlook-Daten per Knopfdruck. So kann die lästige Suche nach Dateien, die auf der ganzen Festplatte verstreut sind, komplett entfallen. Ein eigenes Outlook Addin klinkt sich direkt in Outlook ein. Auf diese Weise lässt sich eine neue Sicherung schnell konfigurieren, ohne Outlook dafür verlassen zu müssen. Der Benutzer wählt selbst aus, welche Daten zu sichern sind. Sie werden alle in eine einzelne komprimierte und AESverschlüsselte Datei hineingeschrieben. Wer möchte, kann sogar vollautomatische und zeitgesteuerte Backups auslösen. Sichern lassen sich so ziemlich alle Daten, die irgendwie mit Outlook zusammenhängen. Zum Kennenlernen steht ab sofort eine kostenlose Freiversion (2,8 MB) zur Verfügung. Sie ist weder funktionell noch zeitlich beschränkt. Die Vollversion bietet allerdings eine fünf Mal schnellere Datensicherung und eine um bis zu 40 Prozent höhere Kompression. Auch wird in der Freiversion die AES-Verschlüsselung durch eine Passwort-Abfrage ersetzt. Nur die Vollversion darf geschäftlich genutzt werden. Der Outlook Backup Assistant 5 kostet in der Vollversion 19,95 Euro für Privatanwender und 34,95 Euro für Firmen. Homepage: http://www.outlook-backup.de

Mit Adobes Flash-Technologie lassen sich beeindruckende animierte Effekte in jeden Webauftritt zaubern. Ob imposante 3D-Fotowall mit Bildzoom, interaktives Fotoalbum zum Umblättern oder mitreißende Diashow zur Vorstellung von Produkten - mit Data Beckers neuer Software „Flash Foto-Galerie Designer“ erstellen Anwender schnell und ohne Fachkenntnisse spektakuläre Präsentationen fürs Web. Die Software enthält bereits von Haus aus 50 professionelle, mit sehenswerten Effekten versehene Vorlagen, die sich mit Bildern füllen, neu zusammenstellen und in die eigene Webseite einbinden lassen. Während der Fotoshow-Modus eine individuelle Flash-Diashow mit stilvollen Übergängen und animierten Texten erzeugt, kreiert der „Galerie“-Modus eine dynamische Flash-Galerie mit zwei- und dreidimensionalen Effekten. Hat man sich für einen Modus entschieden, zieht man jeweils per Drag & Drop die gewünschten Fotos ins Programmfenster und ordnet seine Bilder in der gewünschten Reihenfolge an. Nun wählt man eine thematisch passende Vorlage aus. Wer es lieber individuell mag, gestaltet sich mit dem integrierten Editor eine eigene Vorlage. Ergänzend kann zudem eine Hintergrundmusik zugewiesen werden, um die Diashow oder Galerie noch stimmungsvoller wirken zu lassen. Im letzten Schritt wird schließlich festgelegt, ob man sein Werk in den Formaten SWF und HTML für die eigene Webseite oder als selbstausführende EXE-Datei speichern möchte. Dank der integrierten XMLUnterstützung ist es möglich, eine ins Internet gestellte Bildershow um neue Bilder zu erweitern, ohne die Flashdatei neu generieren zu müssen. Bei unserem Test ließ sich die Software wirklich einfach und intuitiv bedienen. Selbst große Fotosammlungen waren im Handumdrehen eingebunden und die Fotoshow lief perfekt ab. Der „Flash Foto-Galerie Designer“ ist für 29,95 Euro erhältlich.

Komplettsicherung aller Daten auch unter Outlook 2010!

Urlaubsimpressionen spektakulär präsentieren

Formatwandler 2D zu 3D Der günstige Einstieg in die dritte Dimension

„3D“ ist in aller Munde - im Kino, in der Werbung, ja selbst im Fernsehen wird immer wieder auf die neuen dreidimensionalen Möglichkeiten hingewiesen. Kein Wunder, denn Filme in ihrer ganzen räumlichen Tiefe zu sehen, ist ein neues, faszinierendes, ja geradezu sensationelles Erlebnis. Ob Videos vom Strandurlaub, Musikclips oder der neueste Blockbuster auf DVD: Mit Formatwandler 2D zu 3D wird Fernsehen so real wie nie zuvor! Um Filme in 3D zu schauen, ist mit Formatwandler 2D zu 3D keine spezielle Hardware nötig. Die clevere Software wandelt nahezu alle üblichen VideoDateiformate schnell und preisgünstig in das Anaglyph-3D-Format um. Die beigelegte Brille erlaubt die 3D-Betrachtung der umgewandelten Videos auf jedem herkömmlichen Bildschirm. Aber auch Besitzer von Geräten mit Polarisationsbzw. Shutter-Technik kommen mit dem Programm voll auf ihre Kosten, denn Formatwandler 2D zu 3D beherrscht auch diese Umwandlungstechniken. Und so einfach geht es: Gewünschtes 3D-Format angeben - die zu konvertierenden Videofiles markieren - fertig! Formatwandler 2D zu 3D ist ab sofort zum Preis von 19,99 Euro im Handel erhältlich.

Spielekiste Spielend ins neue Schuljahr starten mit zwei spannenden Spielen von HABA:

Polizei Alarm

Terra Kids - Wo leben Tiere?

Verlag: HABA, 2 bis 4 Spieler ab 6 Jahren Spieldauer: ca. 25 Minuten Preis: ca. 24,95 Euro Autoren: Kai Haferkamp und Markus Nikisch

Verlag: HABA, 2 bis 4 Spieler ab 7 Jahren Spieldauer: ca. 15 Minuten Preis: ca. 14,95 Euro Autoren: Stefan Dorra und Manfred Reindl

Irgendwo in der Stadt werden von Einbrechern Tresore geknackt. Jetzt muss die Polizei schnell zu den möglichen Tatorten fahren, um die Ganoven zu finden und auf frischer Tat zu ertappen. Dabei fährt der Spieler, der in dieser Runde Polizist ist, mit dem Polizeiauto durch Verschieben des Straßenplans auf dem Magnetuntersatz und sucht die Einbrecher. Gleichzeitig nimmt der andere Spieler als Ganove Tresorkarten und würfelt mit den drei Würfeln die angegebene Zahlenkombination. Durch das gleichzeitige Auftreten von Polizist und Dieb sowie den Spielerwechsel nach jeder Runde ergibt sich ein aktionsreicher und spannender Ablauf, denn der Ganove muss immer auch das Polizeiauto beachten, damit er nicht erwischt wird. Und auch das Fahren mit dem Polizeiauto verlangt einiges an Geschick. Gewonnen hat schließlich der Spieler, der am meisten Tresorkarten bei diesem taktischen Gegeneinander ergattert.

In diesem Spiel begeben sich Kinder und Eltern auf eine spannende Reise und lernen die natürlichen Lebensräume von Antilope, Biber, Pinguin und anderen Tieren kennen. Im Spielverlauf werden Tierkarten den Lebensräumen auf den Kontinenten zugeordnet. Die richtige Zuordnung wird dann mit der Kontrollscheibe überprüft. Dabei wird jede der sieben Erdteilkarten in jeder Spielrunde einmal verwendet. Und danach gibt es Goldtaler. Gewonnen hat der Spieler, der beim Erraten aller 24 Tierkarten die meisten Goldtaler bekommt. Bei „Terra Kids - Wo leben Tiere“ handelt es sich um ein spannendes Lernspiel. Es bietet Spielspaß und vermittelt dazu noch Grundwissen im beigefügten Infoheft. Und nun mal Hand auf’s Herz: Wer von uns Erwachsenen weiß genau, wo diese Tiere alle leben? Glück

xxxooo

Koordination von Auge und Hand

xxxxxo

Wissbegierige

xxxxxo

Zuordnung der Tiere

xxxxxo

Mitspieler einschätzen

xxxxoo

Würfelglück

xxxxoo

[Horst Mauler]

Medien - Multimedia | 24


Browser-Maulkorb 1.0 Per Mausklick zu mehr Privatsphäre im Internet!

Der Internet-Browser gehört zu den Programmen am PC, die täglich eingesetzt werden und die im Alltag völlig unverzichtbar sind. Problematisch wird ihr Einsatz, wenn diese Programme ein wenig zu entspannt mit den Daten der Anwender umgehen. Viele Browser sind so konfiguriert, dass sie automatisch die eingegebenen Kennwörter und Formulardaten auf der Festplatte speichern. Oder sie senden fehlerhafte Eingaben, Suchbegriffe oder den Browser-Verlauf ins Internet. AlMiSoft hat die gängigen InternetBrowser untersucht und dabei 29 Spionage-Funktionen entdeckt. Dabei handelt es sich zum Teil um Einstellungen, die sich nur von ausgewiesenen Experten verstellen lassen. Der Browser-Maulkorb kommt mit allen gängigen Internet-Browsern zurecht: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome, Apple Safari, Opera sowie mit dem AOL- und T-Online-Browser. Unterstützt werden auch der Adobe Flash Player und Microsoft Silverlight. Sobald das Programm gestartet wird, findet es heraus, welche Browser installiert sind - und zeigt passend zu ihnen auf, wie viele Spionage-Funktionen zurzeit noch aktiv sind. Über die Schaltfläche „Deaktivieren“ können die einzelnen Spionage-Funktionen ausgeschaltet werden. Mit „Alles deaktivieren“ besteht auch die Möglichkeit, sämtliche Spionagefunktionen eines Internet-Browsers auf einmal einzufrieren. Die geänderten Einstellungen werden SOFORT aktiv, ohne Verzögerung und ohne Neustart des Systems. Die Testversion lässt sich 30 Tage lang ohne Einschränkungen verwenden, die Vollversion kostet 15 Euro. Homepage: http://www.almisoft.de

anticopy eBay Bilderschutz Dem Foto-Klau keine Chance!

In den letzten Jahren hat anticopy bereits mit seinem eBay Textschutz für Furore gesorgt. Dabei schützen eBay-Händler ihre mit viel Aufwand erstellten Texte vor skrupellosen Konkurrenten, die sie einfach für ihre eigenen Angebote übernehmen. Bei den Texten wird der Schutz mit einem speziellen Code erzielt, der unsichtbar eingefügt wird. Sobald Unbefugte den Text kopieren und für sich nutzen, wird das sofort gemeldet - und der Inhaber des Copyrights kann etwas dagegen unternehmen. Nun bietet das Unternehmen auch noch den anticopy eBay Bilderschutz an - schließlich sorgt ein professionell aufgenommenes Foto oft genug für einen schnellen Kaufanreiz beim potenziellen Kunden, der neugierig eine eBay-Seite öffnet. Geschäftlich wäre es ein echter Schlag in die Magengrube, wenn die direkte Konkurrenz ein Bild stiehlt und es für die eigenen Artikelbeschreibungen verwendet. Die Free-Variante lässt sich dauerhaft kostenfrei nutzen. Sie gilt für einen eBay-Namen und für maximal 20 Bilder mit 5 MB Gesamtgröße. Bei der Pro-Variante (14,99 Euro) können unbegrenzt viele Bilder überwacht werden - bis zu einer Gesamtgröße von 100 MB. Der Premium-Schutz richtet sich an gewerbliche Händler, die bis zu drei eBay-Namen angeben und bis zu 500 MB Bilder schützen lassen können (29,99 Euro im Monat). Homepage anticopy: http://www.anticopy.de

[Kim Weller]

Games Alpha Protocol

Singularity

Toy Story 3

In Obsidians neuem RPG Alpha Protocol durchstreift ihr in der Haut des Agenten Michael Thorton im 3rd-PersonModus die Welt in der Gegenwart, nie verlegen um einen Verrat, eine Verschwörung, ein amouröses Abenteuer oder einen Kampf. So wie es sich für ein Agentenleben eben gehört. Der Kern der Story ist schnell erzählt: Ein voll besetztes Flugzeug wird abgeschossen und als neuer Agent der super-geheimen (und regierungsnahen) Organisation Alpha Protocol sollt ihr von eurem jeweiligen MissionsHQ aus die Hintergründe aufdecken und die Schuldigen zur Rechenschaft ziehen. Leichter gesagt als getan: Sehr schnell wird aus dem Jäger der Gejagte und aus dem Agenten der Spion. Auf Basis dieser Story bietet Alpha Protocol schier unendliche Möglichkeiten. Ihr müsst in bester Mass-Effect-Manier Schlösser knacken, Alarmanlagen überbrücken, Computer hacken und Gespräche führen. Allerdings ist die Zeit für das Lösen der jeweiligen Aufgabe sehr kurz bemessen und ihr müsst euch zudem entscheiden, wie ihr die Gespräche führt: aggressiv, professionell, vorsichtig oder charmant? Was bei einem Gesprächspartner funktioniert, scheitert beim nächsten. Macht ihr euch Freunde oder Feinde? Jede Handlung kann im weiteren Verlauf einen Vorteil oder einen Nachteil mit sich bringen. Entscheidet weise - der merkbare Unterschied ist groß. Die Möglichkeiten des Spiels machen Spaß. Allerdings sollen die offensichtlichen Schwächen hier nicht verschwiegen werden: Freunde von opulenten Grafikschlachten mit photorealistischen Texturen werden an diesem Spiel keine Freude haben und der angepriesene Gegenwartsbezug als Neuerung im RPG ist teilweise arg konstruiert. Fazit: Ein Spiel mit hohem Wiederspielwert und einigen verkraftbaren Schwächen.

Dass Zeitreisen im Chaos enden, wissen wir spätestens seit den „Zurück in die Zukunft“-Filmen. So auch bei diesem Shooter: Zu Beginn des Kalten Krieges entdecken die Russen auf einer Insel das Element E99 und finden heraus, dass sich damit die Zeit manipulieren lässt. Bei den Experimenten geht aber etwas schief und die Insel sowie E99 geraten in Vergessenheit. In der Gegenwart sollt ihr seltsame Phänomene auf eben jener Insel untersuchen und geratet ins Jahr 1950, wo ihr einen Wissenschaftler vor dem Feuertod rettet. Wieder zurück in der Gegenwart hat sich der Gerettete zum Diktator erhoben und mittels der E99-Technologie die Welt unterjocht. Klar, dass ihr den von euch verursachten Schaden wieder beheben wollt. Dabei gilt es, auf vorgegebenen Routen die Insel und ihre Gebäude zu erkunden. Nach etwas zähem Beginn nimmt das Spiel Fahrt auf, sobald ihr das ZMG (Zeitmanipulationsgerät) entdeckt, denn damit könnt ihr beispielsweise Gegenstände auf Feinde schleudern, zerfallene Kisten erneuern und deren Inhalt entnehmen oder eingestürzte Treppen und Brücken wieder in ihren Originalzustand versetzen und so in vorher unerreichbare Gebiete gelangen. Richtet ihr das ZMG auf Feinde, dann altern diese binnen Sekunden. Abwechslung vom Shooter-Alltag bieten kleinere Rätsel rund um die Zeitmanipulationen. Der Mehrspieler-Modus bietet dank der verschiedenen Fähigkeiten von Soldaten und Mutanten eine taktische Komponente. Grafisch macht Singularity einen guten Eindruck, vor allem die Effekte überzeugen. Fazit: Atmosphärisch guter Shooter mit tollem - aber ausbaufähigem - Konzept.

Eine Spielumsetzung zu Pixars neuestem Meisterwerk? Muss das sein? Es muss, wenn es so viel Spaß macht wie dieses Game. Nach einem abgedrehten spielbaren Tutorial, in dem ihr einen fiesen Dr. Schweinebacke in seinem UFO bezwingen müsst, findet ihr euch auf einem Spielbrett wieder. Dort könnt ihr entweder den Spielzeugkisten-Modus starten oder den Story-Modus anwählen. Ersterer ist quasi ein Open World-Game, in dem ihr wahlweise als Buzz, Woody oder Jessie durch eine Westernlandschaft lauft, Aufträge annehmt und jede Menge Unfug anstellen könnt. Die Aufträge erhaltet ihr unter anderem von den bekannten Charakteren T-Rex, Specki, Mr. Kartoffel oder Slinky; meist sind sie simpel zu bewältigen. Für erledigte Missionen erhaltet ihr Boni wie Sammelkarten oder Münzen - diese finden sich auch im Story-Modus - und mit ihnen lassen sich weitere Spielzeuge freischalten. Im Story-Modus könnt ihr auf Knopfdruck zwischen Jessie, Buzz und Woodie hin- und herwechseln und deren Spezialmanöver einsetzen: Buzz kann seine Spielzeugkollegen auf höher gelegene Orte werfen, Jessie balanciert auf schmalen Gegenständen und Woody wirft seine Aufziehschnur wie ein Lasso, um sich an Haken entlang zu schwingen. Die Animationen und Charaktere sind filmreif, jedoch sind manche Levels etwas trist und texturarm. Negativ ins Gewicht fällt, dass im Spiel nicht die aus den Filmen bekannten Synchronstimmen vorkommen. Schade - dafür sorgt aber der bekannte Pixar-Humor für beste Unterhaltung. Fazit: Trotz kleinerer Mankos eine charmante Filmumsetzung für die ganze Familie.

XBox360

Playstation3

Playstation3

Deine Meinung zum Spiel? Sag‘s auf XAVER.de [Jan Beckmann]

25 | Medien - Spiele

[Markus Trinkl]

[Markus Trinkl]


Baden-Württembergs Rock & Pop Radio

Unsere Region, unsere Musik, unser Radio.

Anja aus Aalen dreht auf – Robbie Williams. Das ist unser Radio Ton.

Einschalten


Live im September

02. - 04. September

Dame - Diva - Vamp Die Revue

02.09. Ellwangen, Palais Adelmann Eine Revue zu zweit? Wo ist bitte das Ensemble und wo sind die Revuegirls? Ganz einfach, die braucht’s nicht: Silvia Kirchhof (Chanson) füllt den Raum nicht nur mit ihrer fulminanten Bühnenpräsenz, sondern vor allem mit ihrer außergewöhnlichen Stimme. Mal melancholisch, mal erotisch-exzentrisch, mal elegant-glamourös. Ihre Wandelbarkeit ist dabei das einzig Gleichbleibende. Sie ist viele Frauen. Dame, Diva und Vamp, mit allen Zwischentönen - und sie bleibt dennoch immer sie selbst. Begleitet wird die Chansonnière von Achim Hofmann am Piano. Er ist der Mann an ihrer Seite, der mit ironisch-heiteren Kommentaren und Anekdoten durch den Abend führt. Die beiden sind perfekt aufeinander abgestimmt und (aber!) wie im echten Leben fordern sie sich heraus. Ein hochspannender (Klein)Kunstgenuss. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- € Info/Karten: Café Ars Vivendi, Tel.: 07961/565318

Orangefuel 03.09. Adelberg, Zachersmühle NikoLaLa heißt jetzt Orangefuel! Das frisch umbenannte Trio spielt einen Tag vor dem Lichterfest in der Zachersmühle auf. Das diesjährige Motto lautet „Flower Power“, aber dabei wollen es die drei nicht belassen und haben sich als Verstärkung ein Quartett aus der Blechbläserzunft, einen Pianisten aus der Jazz-Szene und einen Schreihals aus der Hölle geholt. Es verspricht also ein eher abwechslungsreicher Abend zu werden, denn auf eine Musikrichtung konnten sich die Mitglieder bisher ohnehin nicht einigen. Mit Schlagzeug, Cajon, Bass, Gitarre, Gesang und Kazoo und den oben genannten Gastinstrumenten ist musikalisch so viel geboten, dass zusätzlich noch eine optische Bühnenshow einstudiert wurde, um ein ausgleichendes Gegengewicht zu schaffen.

Flugplatzfest Elchingen 04./05.09. Elchingen, Flugplatz Das größte Flugplatzfest der Region präsentiert ein großartiges Flugprogramm. Das alle zwei Jahre stattfindende Flieger-Fest lockte in der Vergangenheit bis zu 15.000 Zuschauer auf das Härtsfeld. Auch dieses Jahr ist es den Organisatoren gelungen, einige besondere, international hochgradige Flugvorführungen nach Elchingen zu holen. Die Highlights sind u.a. Formationsflüge, Modellflugvorführungen, Fallschirmspringen, Motorkunstflug und Segelkunstflug. Außerdem werden Rundflüge mit den Vereinsflugzeugen des Luftsportrings Aalen angeboten. Für die kleinen Gäste wird ein Kinderkarussell aufgebaut und für das leibliche Wohl wird auch bestens gesorgt sein. Am Samstagabend erwartet die Besucher zudem noch musikalische Unterhaltung. Beginn: Sa. 11.00 Uhr, So. 10.00 Uhr, Eintritt: Sa. 5,-- €/So. 6,-- € Info: www.edpa.de

Ü 40-Party DJ Foldi legt auf

Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.zachersmuehle.de

Ü40 Beat Club 04.09., 09.10. Aalen, Bottich Welche Eltern kennen diesen Wunsch nicht - einmal wieder einen ungestörten und abwechslungsreichen Abend verleben. Das ganz ohne Kind und Kegel. Was also tun? Geld für einen Kinobesuch der Kinder ausgeben oder sich selber in das berühmte „Nachtleben“ stürzen? Die erste Alternative ist denkbar einfach und verspricht Erfolg. Die zweite ist schon schwieriger, denn die Möglichkeiten für die Ü40-Generation sind auch in Aalen sehr beschränkt. Doch seit einigen Jahren sieht das zeitweise anders aus. Denn der Ü40 Beat Club gehört in der Zwischenzeit fest zum Terminkalender, wenn DJ Franz Rieger die Plattenteller bei der Oldie-Nacht rotieren lässt.

04.09. Schwäbisch Gmünd, Toms Café In den letzten sechs Jahren hat sich DJ Foldi im Gmünder Raum einen großen Fankreis und einen sehr guten Namen erspielt. Er ist bekannt für Partys mit extrem guter Stimmung, bei denen keiner sitzen bleibt und alle bis zur Erschöpfung tanzen. Seine Bandbreite reicht von 60er bis 80er Jahre-Hits, Reggae und Rock bis hin zu aktuellen Songs so gut wie alles außer Hip-Hop und House. Einfach gute, alte Partymucke für Junge und Junggebliebene. DJ Foldi besitzt den sechsten Sinn für die Stimmung des Publikums und spürt sehr feinfühlig, wann er die Richtung ändern muss bzw. welche Musikrichtung das Publikum als nächstes möchte. So heizt er dem Partyvolk ein, bis die Stimmung am Kochen ist. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.toms-cafe-restaurant.de

Beginn: 21.00 Uhr, Info: www.bottich-aalen.de

3some 04.09. Reichenbach/Fils, Die Halle (Biergarten) Die Band 3some präsentiert Songs aller Sparten - interpretiert mit Lust, Laune und Grinsen im Gesicht. Ob Extreme, Bon Jovi, KT Tunstall, 3 Doors Down, Doobie Brothers, Joshua Kadison oder Mr. Big, Hauptsache Spaß! Zweimal Leadgesang, Gitarre und Piano ergeben den Dreierpack um 3some! Und irgendein Special Guest taucht immer auf... Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.diehalle.de

27 | Live im September


Live im September Aalener Jazz-Jam Session

Zur Eröffnung spielt die LC-Session Band, danach ist die Bühne offen 08.09. Aalen, Bottich In Aalen wird gejazzt - man kommt zusammen und spielt. Einmal im Monat treffen sich Musiker aus der Region und machen gemeinsame Sessions. Der Gitarrist Stefan Frank hat diese Veranstaltungsreihe initiiert und nimmt damit die lange Jazz-Tradition in Aalen wieder auf. Jedes Eröffnungskonzert steht unter einem anderen Motto. Themen sind entweder die Werke besonderer Musikergrößen wie Charles Mingus oder spezielle, jazznahe Musikrichtungen wie Latin und Blues. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.bottich-aalen.de

manus musica

Kammermusikalische Überraschungen auf allerlei Instrumenten 05.09. Ellwangen-Neunheim, Schutzengelkapelle In diesem Jahr haben sich erstmals wieder einige der Gründungsmitglieder von „manus musica“ zusammengefunden, um an Vergangenes anzuknüpfen und mit neuen Mitwirkenden Neues entstehen zu lassen. Kleine Texte und viel Musik bei Kerzenschein zur Ehre Gottes und zur Freude der Engel erwarten also wieder die geneigte Zuhörerschaft. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei - Spenden für Manglaralto/Ecuador erbeten

Fliegende Fische

Ein Abend mit Gesang, Akkordeon und akustischer Gitarre 09.09. Ellwangen, Café Ars Vivendi Geschichten mitten aus dem Leben, aus der Perspektive fliegender Fische. Mal zum Schmunzeln, mal liebevoll ehrlich bis rührend sind die deutschen Texte, denen Christian Steiner mit seinem Gesang Auftrieb verleihen wird. Zusätzlich wird das Programm mit Liedern aus der deutschsprachigen Musikszene umrahmt. Rio Reisers „Junimond“ trifft hier auf Element of Crime und Songs der Gruppe Nylon auf Manfred Krugs Version von „one note samba“. Für die richtige Wassertemperatur sorgt das harmonisch freche Gitarrenspiel von Markus Büttner (Giovanni Zarrella-Band/Veronica Gonzales). Christian Steiner und Markus Büttner, zwei Garanten für einen unterhaltsam chansonetten Abend. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €, Info/Karten: Café Ars Vivendi, Tel.: 07961/565318

1. Württembergisches Musikfestival Cocker Band

10.09. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Die Cocker Band ist eine der wenigen echten und originalen Rock‘n’Roll-Big Bands, die es heute noch zu hören gibt. Und das in einer ungewöhnlichen Besetzung: 13 Musiker, die bei aller musikalischer Perfektion nie in Routine erstarren. Jedes Konzert wird zu einem schweißtreibenden Erlebnis mit einer mitreißenden Show für Auge und Ohr. Gespielt wird Musik vom Feinsten, u.a. von Joe Cocker, Huey Lewis oder Ray Charles, abwechselnd mit eigenen Songs, die den Vergleich mit den „Ohrwürmern“ nicht zu scheuen brauchen. „Wo die Cocker Band auch immer ihre mitreißende Show zelebriert, hinterlässt sie ein euphorisches Publikum und in selten gesehener Einmütigkeit auch eine überschwängliche Presse.“ (Esslinger Zeitung) Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Live im September | 28


05. - 11. September

Dub à la Pub 10.09. Reichenbach/Fils, Die Halle Seit über drei Jahren verbreiten Dub à la Pub nun ihren ganz eigenen Reggae-Stil auf Festival-Bühnen. Bei ihren Shows schwappen groovige Vibrations ins Publikum und wieder zurück. Die zehnköpfige Band hat sich in kürzester Zeit durch ihre mitreißenden und heiteren Songs als feste Reggae-Größe etabliert. Aus langjährigen individuellen Erfahrungen, kreativen Köpfen und der Liebe zur Musik kreieren sie abwechslungsreiche, interessante Arrangements, die locker, rhythmisch und beschwingt ursprünglichen RootsReggae, Dub und Ska vereinen. Frei und unberührt von musikalischen Zwängen finden selbst Elemente aus Jazz, Funk und Rock Gehör. Verbunden mit fließenden, eingängigen Melodien, die den Zuhörer noch auf dem Nachhauseweg begleiten, erzeugt die kleine Kapelle ihren ganz eigenen Sound, der Seinesgleichen sucht. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €, Info/Karten: www.diehalle.de

Reichsstädter Tage After Town Parties

Beginn: 22.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.frape-aalen.de

CR_RZ_Volks_A_HT_10

20.07.2010

12:31 Uhr

Seite 1

Highlight im September: Das Fränkische Volksfest Crailsheim

ground:tones Rocknight

www.salzer-werbeagentur.de

10./11.09. Aalen, Frapé Zwei After Town Party-Events bieten auch dieses Jahr besondere Schmankerl für alle, die von guter Musik und aufgeheizter Stimmung nicht genug bekommen können. Am Freitag lautet das Motto „No Limits - Das Beste von Früher bis Jetze“. Dieser Ritt quer durchs Gemüsebeet der Musik der vergangenen Jahrzehnte bietet für jeden Musikfan eine ganze Reihe an Hits und Evergreens. Am Samstag sorgen The Jerks für gute Laune und heiße Sohlen, wenn in der Innenstadt bereits die Türen schließen. Die drei Jungs aus der Landeshauptstadt servieren euch Alternative Rock’n’Roll vom Feinsten. Roh, ehrlich und authentisch haben die Jungs schon auf einigen großen Festivals bewiesen, was in ihnen steckt. Musikalischen The Manés Beistand gibt es von der Band The Manés. Bei den Jungs aus Schwäbisch Gmünd bleibt kein Auge trocken, kein Bein stehen. The Manés kommen mit Superspeed, Powershow und Simpel-Alternative-Rock auf die Bühne.

feat. Dead End Dreaming

11.09. Reichenbach/Fils, Die Halle Die neue Rock- und Metal-Reihe startet in der Halle. Alle drei Monate lädt die neue Hausband Dead End Dreaming zum Tanz. Dead End Dreaming stehen für die absolute Alternative- und Metal-Liveparty. Knietief gestimmte Gitarren treffen auf wuchtige Drums, donnernde Bässe auf atmosphärische Elektro-Sounds und schneidende Riffs auf große Melodien. Zudem werden zu jedem Termin zwei ausgesuchte Nachwuchsbands ihre Chance auf der Halle-Bühne bekommen. Alle teilnehmenden Bands innerhalb eines Jahres können einen Support Slot für das h2o gewinnen, was durch eine Jury entschieden wird. Selbstverständlich haben die Fans auch eine Stimme. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 5,-- € Info: www.diehalle.de

29 | Live im September

Das Fränkische Volksfest mit seinen farbenfrohen Festzügen und dem zweitgrößten Vergnügungspark Baden-Württembergs ist die fünfte Jahreszeit in Crailsheim. Es bietet ein großes Rahmenprogramm mit vielfältigen Attraktionen, Ausstellungen und verkaufsoffenem Sonntag. 17. – 20. September 2010. Stadt Crailsheim Stabsstelle Kultur Marktplatz 1 74564 Crailsheim Telefon 07951 403-115 www.crailsheim.de


Live im September 3. Langenauer KulturNacht Eine schillernde Nacht der Kultur

11.09. Langenau, diverse Veranstaltungsorte Die ganze Stadt wird zur Bühne. Zum Abschluss der Sommerferien organisieren das Kulturamt und andere Kulturschaffende die 3. Langenauer KulturNacht. Dabei kommen Musikliebhaber ebenso wie Literaturund Kabarettfreunde voll auf ihre Kosten. Für den Pfleghof sind Philipp Scharri (Deutscher Poetry Slam Champion 2009) und die Band Hitboutique fest gebucht. Ordentlich Groove auf den Plätzen der Stadt wird die Marching Band Talking Horns verbreiten. In der Stadt-Bücherei präsentiert das Theater Erbach humorvolle Geschichten, Gedichte und Lieder rund um die Liebe und den Wein. In der Martinskirche ist der Gospelchor Langenau zu hören und beim Schuhhaus Erhardt Italopop vom Feinsten mit Rino de Masi. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/10-- € Info/Karten: BürgerBüro Langenau, Tel.: 07345/96220

Schlosskonzert mit dem Zemlinsky Quartett Werke von Haydn, Zemlinsky und Dvorak

11.09. Ellwangen, Thronsaal Bereits seit seiner Gründung im Jahre 1994 setzt das Zemlinsky-Quartett die große Tradition tschechischer Quartette fort. Beim internationalen Wettbewerb für Streichquartette in London (2006) errang das Quartett den dritten Preis und den Publikumspreis, und beim internationalen Wettbewerb des renommierten Musikfestivals Prager Frühling (2005) erhielt es den zweiten Preis. Als Sieger ging das Quartett aus mehreren Wettbewerben in Tschechien und der Slowakei hervor (1999: Internationaler Beethoven-Wettbewerb; 2003: „New Talent“ Bratislava; 2004: Wettbewerb der Bohuslav-Martin_Stiftung). Finalist war das Ensemble im Wettbewerb der International Concert-Artists-Guild (New York, 2004), und 2005 wurde ihm der Jahrespreis des Tschechischen Kammermusikvereins verliehen. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 5,--/15,-- € Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303

Antifascist Oi!-Festival

Mit The Oppressed, Stage Bottles, Feine Sahne Fischfilet, Fiskalni Racun, Dankey Work 11.09. Schwäbisch Gmünd, Esperanza Beim Antifascist Oi!-Festival ist eine Band mit dabei, die mit Fug und Recht als Legende bezeichnet wird: The Oppressed aus Cardiff/Wales. Allen voran bekundete Sänger und Frontmann Roddy Moreno immer wieder öffentlich ihre antirassistische und antifaschistische Meinung und brachte die Ideale der SHARP-Bewegung Skinheads gegen Rassismus - 1983 von den USA nach Großbritannien. Roddy Moreno, Gitarre und Gesang, und sein Bruder Dom, Bass, veröffentlichten wahre Klassiker des Oi!-Genres wie „Victims / Work Together“ und „Oi Oi Music“. The Oppressed nahmen und nehmen nie ein Blatt vor den Mund. Das Selbstbewusstsein der Band zeigt sich unter anderem in ihrem Kult gewordenen Gassenhauer „We’re the Oppressed“. Sie lösten sich immer wieder auf, wurden aber immer wieder neu gegründet, vor allem, um dem um sich greifenden Rechtsextremismus in Großbritannien entgegen zu treten. Unterstützt werden die Waliser von den Stage Bottles aus Frankfurt, wohl das deutsche Aushängeschild in Sachen antifaschistischer Skinhead-Musik seit mittlerweile 17 Jahren. Außerdem werden sich an diesem Abend noch Donkey Work aus Potsdam, Fiskalni Racun aus Becej, Serbien, und das Meck-Pomm-Schwergewicht Feine Sahne Fischfilet die Ehre geben! The Oppressed

Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.esperanza-gd.de

Live im September | 30


11. - 17. September

Etta Scollo - italienische Liedermacherin „La Puisia Siciliana“

s’Kultürle 11.09. Heubach, QLTourRaum Übelmesser An diesem Abend gibt es ordentlich was auf die Ohren. Zu Beginn spielen Goodbye Reality, eine junge Coverband aus Bartholomä, die auf Betone’s Monzter Sound einstimmen werden: Die Musik der vier Musiker aus dem Remstal ist geprägt vom groovenden, druckvollen Zusammenspiel der Rhythmusgruppe und der energiegeladenen, unverwechselbaren Stimme des Frontmanns Gerd Härer. Das Liedmaterial ist eine Mischung aus neu arrangierten Coversongs von Gruppen wie den Rolling Stones, Led Zeppelin, Thin Lizzy, AC/DC, Alex Harvey Band, Prince und vielen, vielen anderen.

16.09. Langenau, Pfleghofsaal „Bella aus Italia: Etta Scollo, Liedermacherin mit Reibeisenstimme. Melancholischer als Gianna Nanini, besser als Paolo Conte“, lautete das Urteil des Focus über die sizilianische Sängerin. Ihre Texte und Kompositionen bewegen sich zwischen sizilianischer Tradition und Pop-Avantgarde. Mit großer Stimme erzählt die Künstlerin kleine, persönliche Geschichten. Das lyrisch-musikalische Konzert „Die sizilianische Poesie“ ist der sizilianischen Dichtkunst gewidmet, die von den sizilianisch-arabischen Dichtern des Mittelalters bis zu den zeitgenössischen Autoren reicht. Und die Vielschichtigkeit von Etta Scollos Stimme überrascht immer neu. Gemeinsam mit den Musikern ihrer Band trifft sie beim Publikum wie bei den Kritikern genau den Nerv, der ihre Live-Konzerte allerorts mit Standing Ovations enden lässt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info/Karten: BürgerBüro Langenau Tel.: 07345/96220

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.qltourraum.de

Eselfest 11./12.09. Adelberg, Zachersmühle Die Macher der Zachersmühle servieren zum Abschluss des Kultursommers einen besonders tierischen Leckerbissen: Ein Eselfest kündigt sich als herbstliches Ereignis an! Alle anwesenden Grautiere werden sicher für viel Spaß und gute Unterhaltung sorgen. Auf der großen Kinowiese werden eine ganze Menge Esel mit ihren Haltern oder umgekehrt einen Parcour meistern und der Besucher wird Augenzeuge eines ungewöhnlichen sportlichen Ereignisses. Gemeinsam (mit den geschmückten Eseln) heißt es dann: Pilgern zum Kloster Adelberg zur Eselsegnung. Den Abend gestaltet dann die Band Sortis Läiter. Am Sonntag wird der schönste Esel von einer Fachjury prämiert. Außerdem zeigen die Eselhalter, was ein Esel so alles kann. Beginn: Sa. 16.30 Uhr, So. 11.00 Uhr, Info: www.zachersmuehle.de

31 | Live im September

„Glücksgriff“ Das Warenhaus der gebrauchten Dinge und zwei Ausstellungen

17.09. - 23.10. Ellwangen, ehemaliges Polizeigebäude am Marktplatz Waren, die nicht mehr gefallen, zu groß, zu klein, ungenützt, nicht mehr gebraucht werden oder zu schade für den Müll sind, können im Warenhaus erstanden werden. Durch ihr Engagement unterstützen die Macher von „Glücksgriff“ die Organisation „Medica Mondiale“, die traumatisierte Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten betreut. Während der Öffnungszeiten werden außerdem zwei Ausstellungen präsentiert. Daneben informieren Schülerinnen über die Arbeit von Medica Mondiale und Kinder gestalten alte Bilderrahmen unter dem Motto „Glücksgriffe im Rahmen“. Öffnungszeiten: Fr. 17.09., 24.09., 01.10. und 22.10. jeweils 14.00 bis 20.00 Uhr Sa., 18.09., 25.09., 02.10. und 23.10. jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr So., 19.09., 14.00 bis 18.00 Uhr


Live im September My Generation

Holger Paetz

17.09. Aalen, Club del Mar Musikliebhaber aufgepasst - My Generation bringt die Hits der 80er und 90er ins 21. Jahrhundert. Feiern mit den Hit-Giganten der damaligen Zeit ist der Standard des Abends. Neben einer exquisiten Weinbar mit einer geschmacklichen Vielfalt aus aller Welt erwartet die Besucher auch ein Flying Buffet mit verschiedenen mediterranen Köstlichkeiten und Häppchen für den Gaumen. Ein Abend mit Stil, Charme und Freude am Feiern, wie man es aus den 80s und 90s kennt. Pro zahlenden Gast werden 2,-- Euro an die Opfer der Flutkatastrophe in Pakistan gespendet und kommen einer Initiative für deren Hilfe zugute.

17.09. Ellwangen, Atelier Rudolf Kurz [Kabarett] Holger Paetz hat die ewigen Versprechungen satt. Statt glänzender Fülle nur wachsender Schwund. Es mangelt allenthalben, nicht nur an Logik. Jugendliche saufen zuviel. Trotzdem klagen die Brauereien über zu wenig Umsatz. In Grönland schmilzt das Eis und in der Wiese lauert die Zecke. Sollen wir überschwemmt werden oder erstochen? Oder sucht man sich gleich einen günstigen Blitz? Holger Paetz ist ein sprachvirtuoser KabarettLiterat. Der langjährige Autor des Münchner Nockherberg-Singspiels textet haarspalterisch abstrus, reibt sich an bildreichen Formulierungen auf und unterlegt das Ganze mit einer misanthropisch-melancholischen Grundstimmung. Trocken, mit Anflügen von schwarzem Humor, räsoniert Paetz über Politisches und Alltägliches, defloriert Tabus und zerstückelt brisante Themen nachhaltig. Als schräger Song-Poet mit virtuoser Gitarrenbegleitung produziert er mit seinen Liedern veritable Ohrwürmer.

Best of 80s & 90s

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,-- €, Info: www.clubdelmar.de

Fünf Fragen an Philipp Deutsch, Geschäftsführer Club del Mar XAVER: Club del Mar = finest house music an jedem Samstag. Weshalb nun auf einmal eine solche „Retro“-Veranstaltung? Philipp Deutsch: Am Samstag wird bei uns eine Zielgruppe bedient, die den Club als Treffpunkt der Szene oder moderne und exklusive Location und gleichsam als klaren Anlaufpunkt sieht. Mit den angesagtesten DJs, moderner Technik und einem abwechslungsreichen Programm. Für einen weiteren Öffnungstag haben wir etwas Neues konzipiert, was den Club del Mar als attraktive Ausgehmöglichkeit für eine andere Zielgruppe darstellen soll. Bei „My Generation“ wird nicht nur die Musik die Abweichung vom regulären Club del MarProgramm sein, da hier Klänge der Hit-Giganten aus den 80s und 90s aus den Boxen schallen. Mit einer exquisiten Weinbar, einer Vielfalt an guten Tropfen aus aller Welt, und dem Flying Buffet wollen wir einen besonderen Akzent setzen. X: Welches Publikum wollt Ihr dabei ansprechen? Ü40? PD: Grundsätzlich möchte ich weder mit diesem noch mit einem meiner anderen Events ein exakt definiertes Publikum ansprechen, da ich ein großer Fan von Konzepten bin, die genau den ansprechen, der sie interessant und attraktiv findet und sich dazu entscheidet, genau dort hin zu gehen und seinen Abend genau hier zu verbringen. Ich denke, der Rahmen und die Specials von „My Generation“ rütteln vor allem das Publikum wach, dem die Musik aus den 80s und 90s gefällt. Ich höre mit 23 Jahren auch gerne Songs aus den 90s und bin noch etwas entfernt von den 40 und gehe ebenso gerne auf Events mit dieser Musik :-) X: Welche Musik wird zu hören sein und wer legt auf? PD: Der Schwerpunkt liegt klar - dem Eventtitel entsprechend - auf 80s und 90s. Der DJ, der eine Überraschung sein wird, wird gewiss auf das Publikum eingehen. X: Welcher Hilfsorganisation werdet ihr die Einnahmen zukommen lassen? PD: Mir ist es wichtig, dass die Spende genau dort ankommt, wofür wir sammeln, nämlich bei den Opfern der Flutkatastrophe in Pakistan. Der dort ansässigen Bevölkerung muss dringend geholfen werden und wir hoffen mit unserem Erlös dieser Region, bzw. bei deren Aufbau helfen zu können. Für dieses Ideal setzt sich die „Aktion Deutschland Hilft“ als Bündnis der Hilfsorganisationen ein, mit der wir bei unserem Event kooperieren werden. Die Aktion platziert die gespendete Summe genau dort, wofür wir werben. X: Sind weitere Veranstaltungen fern der cdm-Pfade geplant? PD: Aber sicher. Einen fixen Tag der Woche haben wir bereits mit unserem Samstag, jedoch hat jede Woche sieben Tage, an denen viele Leute nach attraktiven Ausgehmöglichkeit suchen, vor allem in Aalen. „My Generation“ wird im November wieder im Club del Mar stattfinden. Ab September bieten wir an jedem ersten Mittwoch ein „After Work Clubbing“ an. Des weiteren haben wir „Cirque du Nuit“ am 24. September im Programm: ein total abgefahrenes Event mit Artisten und Künstlern – dieses Event hat seinen eigenen Style und ist ein absolutes Unikat.

10. Historisches Stadtmauerfest mit farbenprächtigem Festumzug

17. - 19.09. Nördlingen, Romantische Straße und Altstadt Die ehemals Freie Reichsstadt Nördlingen wird beim „Historischen Stadtmauerfest“ für ein Wochenende ins Mittelalter zurückversetzt. Auf den romantischen Straßen und Plätzen der mittelalterlichen Altstadt tummeln sich dann altes Handwerk, historische Musiker, Gaukler, Zauberer und Artisten, fahrendes Volk, freche Marketenderinnen, Fahnenschwinger, Trommler und vieles mehr. Die Besucher des Stadtmauerfestes tauchen ein in drei unbeschwerte Tage, die ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie bieten. Mehrere tausend historisch kostümierte Bürgerinnen und Bürger werden dann einen Rückblick in die reiche Geschichte Nördlingens ermöglichen unter dem Motto „Eine Stadt erlebt ihre Geschichte“. Am Sonntag erwartet die Besucher ab 13.00 Uhr ein farbenprächtiger Festumzug mit vielen historischen Kostümen und Bildern, rund 2.000 Mitwirkenden und mit einem Umzug, wie es ihn in dieser Form und Vielfalt nur selten zu sehen gibt.

Gott hatte Zeit genug

Beginn: 20.30 Uhr, Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen Tel.: 07961/84303

Jubiläumswochenende 20 Jahre Kultur-Mix-Tour Musikcomedy - Kabarett - Kindertheater

17. - 19.09. Heubach, Kulturhaus Silberwarenfabrik Das Jubiläumswochenende beginnt mit Sascha Bendiks Bühnenprogramm „In Teufelsküche - Hard Rock Variationen“. Dieser Abend ist Kult: AC/DC goes Country, Led Zeppelin ertönt im Tangogewand und Metallica in melodisch Moll! Nur mit Stimme und Tasten verneigen sich Sascha Bendiks und sein pianistischer Begleiter, Simon Höneß, vor den einstigen Schwermetall-Helden. Sie beweisen, wie himmlisch „Teufelsmusik“ sein kann, wenn man ihr die Stromgitarre wegnimmt. Welthits wie „Stairway to Heaven“, „Smoke on the Water“, „Highway to Hell“, „Jump“ und weitere Kracher der Rockgeschichte werden vor aller Augen und Ohren politisch äußerst unkorrekt seziert und neu zusammengesetzt. So wird jeder Song zu einer hinreißenden Neuentdeckung. Der Samstagabend läuft rasant ab. Martina Ottmann garantiert in ihrem neuen Programm „Alles Ottmann oder wie?“ bissig-komisches Politkabarett u.a. Martina Ottmann mit herrlich schrägen Liedern. Die Kabarettistin verfügt über ein respektloses Mundwerk und nimmt sich alles vor, was keine Schonung verdient ob Mann, Frau, Privates oder Politik. Die Themen liegen quasi auf der Straße und werden von ihr seziert, belacht, ins Absurde überhöht und mit Begeisterung besungen. Mit intelligentem Witz und Temperament sorgt sie für ausgelassene Stimmung, bei der die Zuschauer Tränen lachen. Am Sonntagnachmittag lädt Grillonny große und kleine Leute ab sechs Jahren zum Zuhören und Mitmachen ein. Kofi D. Onny (Ghana) und Rolf Grillo (Deutschland) spielen auf afrikanischen Trommeln, karibischen Ölfässern, Rasseln, Flöten und anderen seltenen Instrumenten. Sie erzählen phantasievoll und mit viel Humor die Geschichte „Himmel auf Erden“. Dieses lebendige, farbenfrohe Potpourri aus Geschichten, Liedern und Tänzen entführt das Publikum in andere Welten. Beginn: Fr./Sa. jeweils 20.00 Uhr, So. 17.00 Uhr Info: www.kulturmixtour.de, Karten: Büchernest, Tel.: 07173/12629

Info: www.stadtmauerfest.de

Live im September | 34


17. - 18. September

Fränkisches Volksfest

Rennquintett

17. - 20.09. Crailsheim, Volksfestplatz Den unumstrittenen Höhepunkt des öffentlichen Lebens in Crailsheim stellt das im Jahr 1841 vom württembergischen König Wilhelm anlässlich seines Silbernen Krönungsjubiläums gestiftete Fränkische Volksfest dar. Hier trifft sich Jahr für Jahr im September die ganze Stadt, um zusammen mit rund 250.000 Gästen aus nah und fern vier Tage lang zu feiern und Geselligkeit zu pflegen. Mitten in der Stadt befindet sich der Vergnügungspark, in dem über 90 Schausteller mit ihren Fahrgeschäften, Buden, Ständen und Bierzelten dafür sorgen, dass das Fränkische Volksfest und der Vergnügungspark wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Ein riesiges Rahmenprogramm rundet das Volksfest-Erlebnis ab. Die historischen Festzüge der Crailsheimer Schulen bewegen sich am Samstag und Sonntag jeweils ab 10.30 Uhr durch die Crailsheimer Innenstadt und locken alljährlich Zehntausende von Besuchern an. Am Sonntag ist natürlich verkaufsoffen und viele Geschäfte werben mit speziellen Volksfest-Angeboten. Wem der Sinn eher nach sportlicher Unterhaltung steht, der ist beim 37. Draislaufradrennen am Sonntag vor dem Festzug oder bei den Fußballspielen des TSV Crailsheim bestens aufgehoben.

18.09. Essingen, Schloss-Scheune Die fünf Blechbläser, allesamt Solobläser des SWR-Rundfunkorchesters und der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, werden ein Programm von großer Bandbreite zu Gehör bringen. Von Barock bis Pop, von Bach bis Blues wird jede Musikrichtung zu hören sein, und jeder Musikliebhaber, gleich welcher Stilrichtung, wird voll auf seine Kosten kommen. Die berühmte Bachsche Toccata und Fuge d-moll werden ebenso erklingen wie Filmmusik von Charlie Chaplin oder die Hits aus Walt Disneys Dschungelbuch. Aufgelockert wird diese Folge musikalischer Höhepunkte durch eine erfrischende Conference und augenzwinkernde, teils auch choreographische Einlagen der fünf Musiker.

Fünfte Jahreszeit in Crailsheim beginnt

Info: www.crailsheim.de

Gesundheitskabarett mit Lüder Wohlenberg „Zwei Meter Halbgott“

18.09. Göppingen, Odeon, Altes E-Werk Das Motto des Abends lautet: „Lachen bis der Arzt kommt.“ Und wenn er kommt? Dann wird sich herausstellen, ob Sie noch zu retten sind. Sie werden wissen, welche Droge für Sie zuständig ist und für welche Nebenwirkungen Sie schon immer zuzahlen wollten. Sie werden selbst Ihren Erinnerungen nicht mehr trauen. Sie werden erfahren, welche Krankheit Sie sich noch leisten können und was das Tattoo auf Ihrer linken Schulter mit all den Dicken im Lande zu tun hat. „Zwei Meter Halbgott“ ist eine Solopolonaise durch Körper und Seele und ein bizarres Gesundheitswesen. Lüder Wohlenberg pendelt zwischen Frontal- und Stammhirn, zwischen Privat und Kasse und die Endorphinausschüttung ist garantiert. Lüder Wohlenberg wurde in Hamburg geboren und lebt seit 20 Jahren in Köln. Mit seiner Körpergröße von zwei Metern lebt er am Rande der Gesellschaft und hat von dort eine schöne Aussicht. Er kennt alle Syndrome und kann sie alphabetisch ordnen. Schließlich hat er das studiert. Er ist Arzt, Patient und Kabarettist. Sein Kabarettprogramm „Zwei Meter Halbgott“ ist kenntnisreich, hochkomisch und abstrus. Lüder Wohlenberg weiß, wovon er spricht, wenn er das Abenteuer Krankenhaus beschreibt. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

35 | Live im September

Eröffnungskonzert der Veranstaltungsreihe „Kultur im Park“ 2010/2011

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 16,--/18,-- €, Info/Karten: www.kultur-im-park.info

„Kultur im Park“ Es ist kaum ein Jahr her, dass sich einige Kulturinteressierte aus Essingen erste Gedanken darüber machten, wie ein sowohl abwechslungsreiches als auch gleichzeitig ambitioniertes kulturelles Programm in der Schloss-Scheune der Bevölkerung dargeboten werden könnte. Der erste Vorsitzende der Kulturinitiative, Ralf A. Groß, im Gespräch mit XAVER: „Nachdem das Schloss in Essingen einen privaten Eigentümer gefunden hatte, die Gemeinde aber weiterhin Eigentümer der Schloss-Scheune und des angrenzenden Schlossparks ist, wurde die Idee geboren, die ca. 350 Jahre alte Schloss-Scheune zu restaurieren, um sie als kulturellen Mittelpunkt der 6500 Einwohner zählenden Gemeinde zu etablieren. Am 26. Juni 2009 war die Geburtsstunde der „Kulturinitiative Schloss-Scheune Essigen e.V.“ Mit 55 Gründungsmitgliedern wurde der jüngste Verein der Gemeinde ins Leben gerufen. Heute sind bereits über 100 Mitglieder registriert und arbeiten in den verschiedenen Arbeitskreisen zur Programmerstellung oder zur Veranstaltungsorganisation aktiv mit. Nur so ist es möglich, ehrenamtlich diese Aufgabe zu bewältigen, wofür in anderen Gemeinden oder Städten hauptamtliche Kräfte eingesetzt werden. „Natürlich wissen wir, dass ein solch gewaltiges Unterfangen auf lange Sicht nur durch eine breite Unterstützung der Gemeinde und der Bevölkerung getragen werden kann. Aus diesem Grunde werben wir intensiv nicht nur für die Veranstaltungen, sondern auch für neue Mitglieder, die Freude daran haben, sich ehrenamtlich an einer so schönen Aufgabe zu beteiligen“. Dass Kulturarbeit zum Nulltarif nicht zu machen ist, weiß auch Ralf A. Groß und versucht Sponsoren zu gewinnen, denen das kulturelle Leben auch im ländlichen Bereich am Herzen liegt und mit deren Hilfe es möglich ist, ein kontinuierliches Programm zu gestalten.


Live im September Jazz @ Night mit Tango Transit 18.09. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Radikal emotional, mit Elementen aus Klassik und Jazz, Funk und Drum & Bass, transportiert Tango Transit die Grundidee des Tangos in die Moderne. Große Expressivität und Spielfreude, Virtuosität und Energie zeichnen dieses Trio aus und machen es zu einer außergewöhnlichen Akkordeon-Formation zwischen Jazz und World. Grundlage dafür sind Stücke des Akkordeonisten Martin Wagner, der viele Jahre Konzerte mit hochklassigen Ensembles gespielt hat (u.a. mit Irith Gabriely & Colalaila, Konrad Beikircher). Schlagzeuger Andreas Neubauer hat mit diversen Künstlern zwischen Jazz und Pop wie Barry Finnerty, Barbara Dennerlein, der Band Glashaus, aber auch der HR Big Band gearbeitet. Bassist Hanns Höhn, Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Musikwettbewerbe, verfügt über langjährige Konzerterfahrung. Mit seiner spontanen und kreativen Spielweise ist er ein idealer Triopartner. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 6,--/12,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Eddy Danco unplugged

18.09. Aalen, Samocca Eddy Danco ist seit Jahren in Großbritannien und Deutschland unterwegs. Er singt mit solch einer Kraft und Intensität, dass es dem Publikum regelmäßig Schauer über den Rücken jagt. Danco covert Stücke, interpretiert diese jedoch auf seine eigene Art und Weise - dies sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Beginn: 10.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.samocca.de

Riger - Asenblut - Abgrogation 18.09. Aalen, Rock It [Metal] Die deutsche Pagan/Vikingformation Riger befindet sich auf großer Deutschlandtour und legt an diesem Samstag einen Stopp im Aalener Rock It ein. Die Band aus Frankfurt (Oder) besteht bereits seit 1996 und hat im Jahr 2009 ihr fünftes Studioalbum veröffentlicht. Mit ihrem stark vom Black- und Deathmetal beeinflussten Paganmetal konnten die Brandenburger Jungs schon auf einigen größeren Festivals überzeugen und sich eine große Fangemeinde erspielen. Neben den deutschen Texten Riger zählen auch ins Ohr gehende Melodien, gepaart mit nackenbrechenden Riffs, zu den Markenzeichen der Band. Aber dem nicht genug! Mit im Gepäck haben sie die deutsche Blackened ThrashFormation Asenblut! Mit ihrem Mix aus klassischem Heavy/Thrashmetal und Folkmetal-Elementen kreiert die Band einen eigenen Sound, der zu überzeugen weiß! Eröffnen wird das Ganze die deutsche Death-Metal Band Abrogation. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €, Info: www.myspace.com/maniacsmusic666 Karten: Michas Tattoo Studio, Tel.: 07361/87431

8. Mostfest auf dem Haldenhof

Historisches Stadtmauerfest

NÖRDLINGEN Freitag bis Sonntag 17. bis 19. September 2010

• Brauchtumsumzug (Sa., 14 Uhr) • Historischer Festumzug (So., 13 Uhr) • Rieser Markt, Handwerkerhof • Lagerleben, hist. Messetreiben • Tänze, Musik, Gesang • Kinderspiele • Speis und Trank

18.09. Aalen-Hofen, Haldenhof Der Haldenhof öffnet an diesem Tag seine Tore und stellt sich mit seinen Betriebszweigen der Öffentlichkeit vor. Als besondere Spezialität gibt es wieder hausgemachten Schwarzen Kuchen, eine Art Hitzkuchen mit Kartoffelbelag. Auch dieses Jahr werden wieder Ostalb-Secco und verschiedene Mostcocktails ausgeschenkt. Frisch gepresster Apfelsaft und Most sind gratis erhältlich. Für die Kinder gibt es eine Strohhüpfburg, ein begehbares Labyrinth sowie eine Schminkecke. In der Mosterei kann man beim Pressen der Äpfel und beim Abfüllen der Saftpakete zuschauen. Die Brennerei Roder präsentiert ihre Brände und Liköre aus der Region. Wer einen leeren Kanister oder Flaschen mitbringt, kann frisch gepressten Apfelsaft mit nach Hause nehmen. Der Erlös des Mostfestes geht an das Projekt „ollas familiares“ in den Elendsvierteln von Orán/Argentinien, das vom Haldenhof seit sechs Jahren mit verschiedenen Aktionen unterstützt wird. Beginn: 11.00 Uhr, Info: www.der-haldenhof.de

Weitere Informationen: Tourist Information • Marktplatz 1 • 86720 Nördlingen Telefon 0 90 81/84-1 16 oder unter www.noerdlingen.de Live im September | 36


18. - 24. September

Uwe Werner Quintett - The Return of Erich Zann Eröffnung des Herbstprogramms

18.09. Schorndorf, Jazzclub Session’88 Mit Uwe Werner und seinem Quintett, allesamt Musiker aus Schwäbisch Gmünd und Umgebung, startet das Herbstprogramm des Jazzclub Session’88. Uwe Werner kommt mit seinem aktuellen, hoch gelobten Projekt „The Return of Erich Zann“, mit dem er schon mehrmals für große Aufmerksamkeit gesorgt hat. In Uwe Werners Spiel spürt man die tiefe Verehrung für die beiden wegweisenden Saxophonisten John Coltrane und Pharoah Sanders. Aber er ist nicht bei den Klassikern stehen geblieben, sondern hat durch die intensive Beschäftigung mit dem Tenor- und Sopran-Saxophon in seinem Spiel eine Reife erreicht, die in unseren Gefilden ihresgleichen sucht. Uwe Werner glänzt sowohl in Balladen als auch in expressivem Spiel, in dem er sein Horn in ekstatische Höhen treibt. „The Music Of Erich Zann“ ist die Neuauflage der Musik einer Grazer Band, der Uwe Werner während seines Studiums Ende der Siebziger Jahre und Anfang der Achtziger angehörte. Das rhythmische Gerüst der Gruppe bilden Gitarrist Lothar Rzehak, Volker Held am Bass und Aron Werner am Schlagzeug. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 11,--/14,-- € Info: www.jazzclub-session88.de Karten: Bücherstube Seelow, Tel.: 07181/62370

A S C oncer t

7. Oktober Aalen Stadthalle

Karten unter: Easy Ticket 0711/ 2 555 555 oder CTS Eventim

Dieter Hildebrandt „Ich kann doch auch nichts dafür“

21.09. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Über zwei Jahrzehnte lang fungierte Dieter Hildebrandt mit seinem TV-Dauerbrenner „Scheibenwischer“ als kritisches und ironisches Gewissen der Nation. Dieter Hildebrandt ist der Kabarett-Bühne treu geblieben. Grund genug, den Träger des Grimmepreises, des Deutschen Kleinkunstpreises, des Schillerpreises und vieler anderer Auszeichnungen mit seinem neuen Kabarettprogramm einzuladen. Dieter Hildebrandt schreibt vorab zu seinem Programm: „In diesem Jahr werde ich kein Buch schreiben. Ich werde ein Kabarettprogramm schreiben, spielen, lesen und, ich verspreche es, nicht singen. Was der Titel Ihnen verrät, weiß ich nicht. Soviel ist ihm zu entnehmen, nämlich, dass wir alle nichts dafür können. Für nichts und wieder nichts. Kann ich was dafür, wenn dort, wo nie etwas passierte, wo nie ein Krieg ausbrach, plötzlich ein Vulkan ausbricht? Und damit ganz Europa verascht wird? Kann ich was dafür, wenn Leute, die regieren, nicht wissen, ob Krieg ist, wenn es schießt? Ich kann doch auch nichts dafür, dass die, die ich wähle, nicht gewinnen. Und nie komme ich an den heran, der etwas dafür kann, dass ein Schwachsinnsbeschleunigungsgesetz beschlossen werden soll... Aber als Drohung bleibt bestehen: Ich komme dorthin, wo Sie mich besuchen können. Und wenn Sie nicht kommen? Ich kann doch auch nichts dafür. Aber Sie! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/22,-- €, Info: www.barbara-kuenkelin-halle.de, Karten: MK-Ticket, Tel.: 07181/929451

4. November Stuttgart Theaterhaus

Karten unter: Easy Ticket 0711/ 2 555 555 oder CTS Eventim

24. Oktober Stuttgart Porsche Arena

Karten unter: Easy Ticket 0711/ 2 555 555 oder CTS Eventim

Anne Czichowsky & Jazzpartout 24.09. Ellwangen, Atelier Rudolf Kurz [Jazz] Jazzpartout ist derzeit das deutsche Jazzereignis und gibt mit seiner CD „Rise“ den Ton an. Die fünf Musiker präsentieren einen ausgewogenen Mix aus Eigenkompositionen und Werken großer Meister wie Pat Metheny oder Chick Corea. Das Fundament von Jazzpartout basiert auf dem energiegeladenen Zusammenspiel von Schlagzeuger Jan-Philipp Wiesmann und dem aus Aalen stammenden Bassisten Markus Braun. Saxophonist Stefan Koschitzki bereichert mit melodischen und solistischen Highlights. Peter Gromer überzeugt am Klavier durch sein facettenreiches Solospiel und harmonischen Ideenreichtum. So ist seine kompositorische Kreativität in Verbindung mit den ausdrucksstarken Lyrics von Anne Czichowsky, neue Jazzvocaldozentin an der Uni Saar, tragend für das Repertoire von Jazzpartout. Beginn: 20.30 Uhr, Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303

Lena Meyer Landrut

28. April 2011 Stuttgart Schleyer-Halle

Karten: www.lena-meyer-landrut.de und bei allen bekannten VVK-Stellen. Informationen unter: www.as-concert.de

37 | Live im September


Live im September Black Cat Bone 24.09. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Black Cat Bone feiern ihr 30-jähriges Jubiläum zusammen mit der Rätsche! Im Gepäck haben sie ihre neue CD „Viewpoint“. Erstklassiger gitarrenlastiger Bluesrock, kraftvoll und dynamisch gespielte Grooves, mitreißende Soli - und das alles gepaart mit ansteckender Spielfreude! Die Fachpresse vergleicht die Band mit „kalifornischen StudioCracks, die nichts anderes tun, als ständig hochkarätige Musikproduktionen zu veredeln“. Auch internationale Stars wie Mick Taylor (Rolling Stones), Alvin Lee (Ten Years After), Chris Farlowe (Colosseum) und Rick Derringer (The McCoys) haben diese Qualitäten bereits schätzen gelernt. Mit auf der Bühne steht die stimmgewaltige Rock- und Bluesröhre Tanja Telschow, deren Ausnahmegesang, Power und charismatische Ausstrahlung jeden Musikclub zum Kochen bringen. Musik, die in die Beine, in den Kopf und ganz besonders ins Herz geht. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/15,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Thomas Rühl als Karle Käpsele Älles Sembl - bis auf ons

Modern String Quartet Avantgarde und Klassik swingen

24.09. Langenau, Pfleghofsaal Sie können wie eine Jazzcombo swingen, es wie eine Rockband krachen lassen oder mit Bachs „Kunst der Fuge“ das Publikum rühren: Das Modern String Quartet begeistert das Publikum über alle GenreGrenzen hinweg. Jenseits von Haydn und Beethoven, aber mit aller konzentrierten Ernsthaftigkeit, die das Quartettspiel verlangt, lotet das Modern String Quartet die Möglichkeiten aus, die ihre Besetzung noch zu bieten hat: So verbinden sich Neue Musik, Rock, Blues, Weltmusik und Fusion mit dem klassischen Streichquartettklang, wenn dieses Quartett die Bühne betritt. Das ist auch nach mehr als einem Vierteljahrhundert MSQ neu und erfrischend. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- € Info/Karten: BürgerBüro Langenau, Tel.: 07345/96220

24.09. Aalen-Weststadtzentrum, Große Halle Ob es um eine Abrechnung mit der Politik aller Farbmischungen geht, um neuzeitliche Sprachentwicklung, um Fußball oder den Tagesablauf eines „Silveragers“, um die Auswüchse der „Political Correctness“ oder um weibliche Eigenheiten - beim Mundart-Kabarett von Thomas Rühl alias Karle Käpsele bekommt jeder sein Fett ab. Die Mischung aus Menschlichkeit, schwäbischem Humor und bissiger Satire kommt beim Publikum bestens an. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 10,--/11,-- € Info/Karten: Tanzschule Rühl Tel.: 07361/64594

Bildung für nachhaltige Entwicklung Preisverleihung und Energietour

24./25.09. Aalen, HdJ und HTW Aalen Im Rahmen der bundesweiten Aktionstage „Bildung für nachhaltige Energie“ wird der „Grüne Aal“ an das Haus der Jugend und an die Rombachschule am 24.09. im HdJ verliehen. Der Grüne Aal ist ein einfaches, unbürokratisches Zertifizierungssystem für das Umweltmanagement von Bildungseinrichtungen. Das Zertifikat wird beispielsweise an Schulen vergeben, die ein Umweltmanagementsystem einführen, Umweltschutzmaßnahmen durchführen und eine Umwelterklärung über ihre Tätigkeiten, Projekte und Ziele erstellen. Das Projekt „Grüner Aal“ wurde von der UNESCO bereits zum dritten Mal als Projekt der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Unter dem Motto „Energie erleben“ startet am 25.09. die fünfte Aalener Energietour mit Busexkursion. Folgende Besichtigungspunkte sind bei der Energietour vorgesehen: Windpark Gnannenweiler, modellhafte Sanierung im Rahmen des bundesweiten Projektes „Niedrigenergiehaus im Bestand“ des Altenheims St. Elisabeth an der Weißen Steige in Aalen, Besichtigung der Kläranlage Böbingen (Klärgasnutzung) und die Besichtigung des Holzpelletwerkes von German Pellets in Herbrechtingen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Besuch eines Workshops an der HTW Aalen. Beginn: Fr. 11.00 Uhr, Sa. 14.00 Uhr, Info: www.bne-aktionstage.de

ASS-DUR 1. Satz - Pesto

24.09. Urbach, Auerbachhalle 25.09. Göppingen, Odeon, Altes E-Werk Die beiden Musikstudenten Dominik Wagner und Benedikt S. Zeitner bieten MusikKabarett auf höchstem Niveau: Zu ihrem Repertoire gehören noch nie da gewesene Perfomances, bei denen auf hochkulturelle und intelligente Weise moderne und klassische Musik, Comedy und Zauberei miteinander verschmelzen. Ihr abwechslungsreiches Programm reicht von vierhändiger Klavierakrobatik über groteske musikwissenschaftliche Fachvorträge bis hin zu mitreißender Popmusik. Das Publikum darf sich auf mit klassischer Musik untermalte Illusionen, Lachmuskeltraining mit einem nicht ganz wörtlich übersetzenden Dolmetscher und einen musikalischen Untergang der Titanic freuen. Beginn: Urbach 20.00 Uhr, Göppingen 20.30 Uhr, Eintritt: Urbach 15,--/18,-- € Göppingen 14,--/17,-- €, Info/Karten: www.urbach.de, Tel.: 07181/800736 www.odeon-goeppingen.de, Tel.: 07161/70942

Live im September | 38


24. - 25. September

Rock for Hope-Festival 24./25.09. Aalen, Alter Schlachthof Auch beim diesjährigen Rock for Hope wird wieder ein Line Up aufgefahren, welches seinesgleichen sucht, und das alles auch noch für einen guten Zweck. Ein volles Haus und geniale Acts sind garantiert. Der Freitag wird von der jungen Band Seven Lies eröffnet. Speziell für das Rock for Hope hat die Band, die bereits auf dem Deep Rock-Festival ihr Können unter Beweis Dezemberkind gestellt hat, ein Unplugged-Set der ganz besonderen Art arrangiert: Nirvana, Creed und Alice in Chains lassen grüßen. Weiter geht’s mit den Rockern von Animal Zero. Die Band hat sich in einschlägigen Kreisen etabliert und zählt wohl zu den aufstrebendsten Stonerrock-Bands, die Süddeutschland derzeit zu bieten hat. Glühender Wüstenrock lässt die Herzen der Besucher höher schlagen. Interviews und Storys in renommierten Magazinen wie der Bravo, mehrwöchige Tourneen und eine schier unendliche Fanschar: Dezemberkind haben es zweifelsohne geschafft - und das RfH-Team hat sie für euch auf dem Festival! Mit The Duck Show setzt sich ein junger Aalener Mythos fort. Hier treffen verschiedenste Musiker aufeinander und performen Songs, bei denen sie selbst nicht wissen, wohin die Reise geht. Das Publikum wird hier aktiv mit einbezogen und auf eine Reise durch Funk, Elektro, Pop und Rock katapultiert. Der Headliner des Freitags darf zu Recht als kleine Sensation bezeichnet werden: N.R.G. Vibes. Die Jungs um Sänger Marcus schrieben süd- N.R.G. Vibes deutsche Reggaegeschichte, bis es den Songwriter nach Berlin zog. Von dort aus beglückt er inzwischen nahezu die ganze Welt mit seinem Latino-Reggae. Exklusiv für das Rock for Hope reist der Sänger/ Songwriter aus Berlin an und performt eine Unplugged-Show der Extraklasse! So energiegeladen wie der Freitag seinen Ausklang nimmt, geht es am Samstag in aller Frische weiter. Die Jungs von Vile Existence machten sich einst als Hellpreachers einen Namen. Ihr Markenzeichen: knallhartes Riffing und volles Haus. Wer Metalcore mag, der wird auch Last Trial lieben. Die Aalener stehen für derbe Riffs und heftige Moshpits. Footgang sind zweifelsohne die Vorzeigeband des Ellwanger Raums. Immer voll auf die Zwölf, absolute Härte und jede Menge Groove machen die Band zu einem Erlebnis für jeden Liebhaber der etwas anderen Musik - das sollte man nicht verpassen. Misanthopia - das ist melodiöser Metal auf höchstem Niveau. An diesem Abend werden die Jungs ihre neue Scheibe erstmals live präsentieren. SamstagsHeadliner sind keine Geringeren als Karma.Connect. Lange Zeit waren sie die wohl aufstrebendste Band Süddeutschlands - jetzt sind sie zurück! Beginn: jeweils 19.00 Uhr, Eintritt: vor 19.00 Uhr 3,-- € / nach 19.00 Uhr 5,-- € Info: www.rockforhope.de

Württ. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie e.V. Urbanstraße 36 70182 Stuttgart ☎ 0711 21041-0 info@w-vwa.de www.w-vwa.de

Württembergische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie e.V.

WER WEITER DENKT, KOMMT WEITER.

Ernst Mantel

„Ernst Unernst - Solo-Musik-Kabarett“ 25.09. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt 26.09. Ellwangen, Rabenhof 24.10. Dischingen, Arche Komische Lieder, seltsam Normales, leicht Abgedrehtes, Kurioses und Alltägliches, Anekdotisches, Schwäbisches und Lachhaftes aus aller Welt direkt vom Erzeuger. Eine EinMann-Show mit hausgemachten Chansons, lebensnahen, beobachteten und weitergesponnenen Szenen, mit Auftritten weithin bekannter stereotyper Sonderlinge im geistigen Gewand von Liedermachern, Redenschwingern, schwachmatischen Wichtigtuern, aber auch liebenswerten Grasdackeln. Laut Publikum mit hohem Wiedererkennungswert und Identifikationspotenzial. Am Start sind Stimme, Gitarren und diverse, nicht alltägliche Kleininstrumente. Beginn: Theaterwerkstatt 20.00 Uhr, Rabenhof 19.00 Uhr Eintritt: Rabenhof 9,--/12,-- €, Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6034250, Rabenhof Ellwangen, Tel.: 07961/873204 gregor.olschewski@lwv-eh.de

39 | Live im September

SVENJA HAT EIN ZIEL: IHR EIGENES TEAM.

Ihr Weg: Ein berufsbegleitendes Studium an der VWA.

Betriebswirt/in (VWA) + optionaler

Bachelor-Abschluss der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB)

Fachkaufmann/-frau Marketing (IHK) Kontaktstudiengang Controlling

Auch ohne Abitur möglich! Beginn: ab Oktober 2010 in Heidenheim/Ulm Info-Abende am 8. und 15. September Weitere Informationen unter www.w-vwa.de


Live im September Tightrope

Deine Jugend Support: My Third Eye

25.09. Aalen, Frapé „Mama mach mal Platz da, Papa geht jetzt steil!“ Ein Schlachtruf, der sich wie ein Lauffeuer über Mundpropaganda durch Myspace, Youtube oder beim Parkplatz-Rave um die Ecke ausbreitet und Gewohntes in Rauch aufgehen lässt. „Deine Jugend“ bringen elektronische Tanzmusik mit der Energie von Punk und der Catchyness von Pop ausdrucksstark auf den Dancefloor. Unterstützung gibt’s an diesem Abend von My Third Eye - das Geschwisterpaar verbindet in seiner Musik Elemente aus Elektro, Rock, Techno und Indie und verschmilzt diese zu einer tanzbaren Einheit, die rockt. Mit deutschen Texten nehmen sie euch mit auf eine Reise jenseits der Einseitigkeit. Nach dem Konzert geht es mit den Nachtschwärmern noch bis tief in die Nacht weiter.

30 Jahre Live-Kultur

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/9,-- €, Info: www.frape-aalen.de

25.09. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Die Rätsche hat mal wieder Grund zu feiern - dieses Mal drei Jahrzehnte Live-Kultur! 30 Jahre mit vielfältigem Bühnenprogramm von Kabarett über viele Spielarten der Musik bis zu Theater und Kleinkunst und vieles mehr. Manchmal sind die Macher selber erstaunt, wie schnell die Zeit verging und auch darüber, dass die Rätsche trotz aller Schwierigkeiten besteht, Schwierigkeiten finanzieller oder organisatorischer Natur, oder einfach „Nachwuchssorgen”, die es gab und immer noch gibt. Das Programm wurde den Entwicklungen der Zeit angepasst, manches wird aber auch bewusst beibehalten. Viele Ideen wurden verwirklicht, viel mehr Ideen nur gesponnen. An diesem Abend wird dieser runde Geburtstag gefeiert - mit hoffentlich vielen „Aktivisten” der Rätsche aus allen drei Jahrzehnten zusammen mit den treuen alten und neuen Besuchern. Besonderheiten der 30 Jahre werden Revue passieren, umrahmt von Auftritten des Rätsche-Chores, der Impro-Theatergruppe Käsch, einem Kurzauftritt von „Miami Nights”-Akteuren sowie den treuen Musikern der Region: Werner Dannemann und Tightrope.

Tuxedo 25.09. Reichenbach/Fils, H2O Tuxedo spielen Rock-, Pop- und Partysongs, von den aktuellen Hits bis hin zu Rock-Klassikern. Dabei bestechen die sechs Musiker durch ihre beeindruckende Bühnenpräsenz. Scheinbar spielend gelingt es Tuxedo, den Funke von der Bühne ins Publikum überspringen zu lassen. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 8,--/10,-- € Info/Karten: www.diehalle.de

Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.raetsche.de

Iguazú Hazard 25.09. Aalen, Bottich Die fünf Musiker von Hazard interpretieren den Hardrock - auch aus dessen Anfängen geradlinig und mit einer Power und Leidenschaft, die den Zuhörer in ihren Bann zieht. Seit Juli 2007 steht das heutige Line-Up, bei welchem auch während der ruhigeren Songs das gekonnte Spiel nur unschwer zu erkennen ist. Hier drückt Sängerin Lisa - wie auch bei den härteren Stücken - mit ihrer Stimme den einzelnen Stücken ihren unverkennbaren Stempel auf. Mit Titeln von Led Zeppelin, Black Sabbath und Deep Purple lässt Hazard keinen Zweifel daran, wo die Wurzeln des Hardrocks liegen. Dazu kommt das Beste, was die Musik in den 70ern und 80ern zu bieten hatte: Songs von AC/DC, Kiss und Guns’n’Roses stehen ebenfalls auf der Tagesordnung. Das vielseitige Repertoire der Band, welches auch mit eher selten gecoverten Titeln bestückt ist, erstreckt sich darüber hinaus auf Songs aus dem Metal-Genre wie z.B. von Iron Maiden, Judas Priest oder Dio. Auch die Alternative Rock-Ecke wird angeschnitten mit Songs von The Cranberries und Nirvana.

25.09. Heubach, QLTourRaum Übelmesser Die Mitglieder der Band Iguazú verfolgen eine gemeinsame musikalische Idee: die Verschmelzung verschiedener musikalischer Quellen zu einem brodelnden Klang- und Rhythmus-Cocktail. Eine lateinamerikanische Gehördusche, fokussiert durch eine selbst entwickelte polyrhythmische Klangdüse, tropft wie Honig in die Ohren und breitet sich mäanderartig in den Gehörgängen über das Limbische System bis in die Fußspitzen aus. Seit 1998 versteht es die Band, sowohl in kleineren Live-Clubs als auch bei größeren Konzerten das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Die Atmosphäre bei den Iguazú-Konzerten reicht von gespannter Aufmerksamkeit bis hin zu ausgelassener Party-Stimmung. Den Konzertbesuchern wird eine fein ausgetüftelte, abwechslungsreiche Mischung aus traditionellen afrikanischen und Latinorhythmen (Dundunba, Samba, Rumba etc.) sowie Rock- und Jazzelementen präsentiert. Wer ertanzt sich eine CD? Die besten Tänzer beim Iguazú-Konzert erhalten eine IguazúCD. Das Auswahlkomitee bildet der Schlagzeuger Goschde, der nach seinem absolut objektiven Geschmack die Gewinner auswählt. Beginn: 21.00 Uhr Eintritt: 5,-- € Info: www.qltourraum.de

Beginn: 22.00 Uhr, Info. www.bottich-aalen.de

Live im September | 40


25. September

5. Ellwanger Highland Games

mit Highland Wettkämpfen und Sonderdisziplinen für Kinder - dieses Jahr mit drei neuen Disziplinen! 25.09. Ellwangen, Wagnershof Die Highland Games sind mittlerweile ein fester Bestandteil der Ellwanger Veranstaltungsreihe „Sommer in der Stadt“. Am Freitag findet bereits die Anreise der Teilnehmer statt - bei einem gemütlichem Lagerfeuerabend werden sie sich auf die Wettkämpfe am darauffolgenden Tag vorbereiten, denn es gilt sich bei mehreren WettkampfKategorien zu behaupten. So z.B. beim „Caber Haul“ (Baumstammschleppen); hier müssen die Teams schnellstmöglich einen Baumstamm durch einen hinterhältigen Parcours tragen. Beim „Tug o’War“ (Tauziehen) handelt es sich um eine klassische Mannschaftsdisziplin, welche zwischen 1900 und 1920 sogar olympisch war. Auf dem Wagnershof treten gemischte Sechserteams gegeneinander an. „Tossing the caber“ (Baumstammwerfen) ist wohl die bekannteste Disziplin der Schotten-Olympiade und darf in Ellwangen natürlich auch nicht fehlen. Die Weite des Wurfs ist unerheblich. Viel wichtiger ist, dass der Baumstamm möglichst genau auf einer gedachten Linie vom Abwurf aus liegen bleibt und dass seine Spitze (die beim Abwurf nach oben zeigte) nach der Landung zum Werfer zeigt. Bei „Off the plank“ (Runter von der Planke) geht es dann schon etwas härter zur Sache. Hier werden sich auf einem waagerechten Balken zwei Wettkämpfer gegenüberstehen, beide „bewaffnet“ mit einem Strohsack. Es geht darum, den Gegner von der Planke zu befördern. „Putting the stone“ (Der Steinweitwurf ) ist ebenfalls eine sehr traditionelle Disziplin. Ein Flusskiesel von etwa 8 bis 12kg Gewicht soll in freier Technik möglichst weit weg geschleudert werden. Beim „Rolling the barrel“ (Fassrollen) müssen die teilnehmenden Damen ein Holzfass mit viel Geschick möglichst schnell über einen Hindernis-Parcours rollen. Neu sind die Disziplinen „Farmers Walk“ (das leidvolle Schleppen), der „Scottish Houseman’s Contest“ (für echt schottische Hausmänner) und „Atlatl“ (Speerschleuder). Nach der Siegerehrung erwartet die Besucher ein gemütlicher Ausklang bei Guiness und guter Musik. Beginn: 9.00 Uhr, Eintritt: frei, Startgebühr: 10,-- € pro Teilnehmer Info/Anmeldung: www.games.pubfamily.de, Tel.: 07961/968360

X. Internationale Römertage Europas großes Römertreffen beim Limesmuseum

25./26.09. Aalen, Limesmuseum Zum zehnten Mal veranstaltet die Stadt Aalen das größte Römerfest Süddeutschlands - ein besonderer Anlass, die Römertage als ältestes Römertreffen in Europa mit neuen Highlights zu feiern. Das Festgelände, einst Kastellareal der stolzen Aalener Reitertruppe, wird deutlich erweitert und es kommen so viele Akteure und Gruppen wie noch nie zuvor zum weitaus größten Historienfest der Region. Neben einigen militärischen Vorführungen durch internationale Gruppen gibt es noch viele weitere Highlights zu bestaunen: In vielen Aktionen steht das tägliche Leben der Römerzeit im Mittelpunkt. Geschickte Handwerker und Händler, Musiker, Ärzte, ein Sterndeuter und viele mehr bieten lebendige Archäologie. Reizende Tänze führt die italienische Gruppe „Danza Antica“ vor und zum ersten Mal wird sich die Kölner Gruppe „Classis Augusta Germanica“ mit umfangreichem Lager und Mitmachprogramm präsentieren. Schön geschmückte kleine Garküchen oder eine Taberna, ein römisches Gasthaus, sorgen mit römischen Speisen für das leibliche Wohl der Besucher. Eine Besonderheit ist das umfangreiche museumspädagogische Angebot auf den Aalener Römertagen, das in diesem Jahr nochmals erweitert wurde. Mehrere Gruppen bieten kostenlos spezielle Mitmachaktionen und Spiele an. Dazu kommen zwölf verschiedene Stationen des Limesmuseums, die Römerfans jeden Alters sicherlich begeistern werden. Beginn: jeweils 11.00 Uhr, Eintritt: 7,--/12,-- € Info: www.limesmuseum.de/roemertage

41 | Live im September


Live im September

26. - 29. September

Luise Kinseher Einfach reich

26.09. Dischingen, Arche [Kabarett] Luise Kinseher hat es satt. Sie braucht dringend eine Auszeit. Nicht einmal der neue Porsche macht ihr noch Freude. Sie beschließt, von nun an ein karges Leben auf einer Alm zu führen. Bei selbstgebackenem Brot und frischem Quellwasser in der Gesellschaft von ein paar ehrlichen Kühen, hoch droben, weit weg von der Welt, arm und glücklich sein! Ihr gesamtes irdisches Hab und Gut hinterlässt sie ihren getreuen Mitarbeiterinnen: den Porsche, das Publikum samt Abendkasse und ein rätselhaftes Ding von unschätzbarem Wert. Klar, dass da die Lachner jubelt, Frau Rösch erst mal zu rechnen beginnt, die besoffene Maria die große Freiheit schnuppert und Frau Frese ungeahnte Machtfantasien entwickelt. Da wird mit Kinsehers Besitz nur so jongliert und gepokert, gefeilscht und verschoben. Hier was von dem, da was dazu und schon ist alles weg. In einem fulminanten Figurenszenario geht die Vollblutkabarettistin Luise Kinseher in ihrem neuen Programm dem Mysterium Besitz auf den Grund. Was ist es nur, was uns immerzu ans Geld denken lässt? Warum sehnen wir uns so nach einem eigenen Häuschen? Wieso sammeln wir unnützes Zeug? Ein Programm zum Entrümpeln. Nicht nur in Krisenzeiten! Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 14,50/18,50 €, Info/Karten: www.kultur-in-der-arche.de Tel.: 07327/9222111

Sven Görtz: Das literarische Kabarett Heitere Literaturshow

26.09. Heidenheim, Elmar-Doch-Haus Wenn Inspektor Columbo Johann Wolfgang von Goethe interviewt, wenn Marcel Reich-Ranicki und Günter Grass per Liveschaltung zu hören sind und Ovid aus dem antiken Rom Ratschläge in Sachen Liebeskunst gibt, kann nur einer seine Finger im Spiel haben - Sven Görtz, eine Ausnahmeerscheinung in der deutschsprachigen Literaturlandschaft. Seine künstlerische Vielfalt ist erstaunlich: Er ist Autor, Sprecher, Sänger und literarischer Kabarettist und schlüpft spielerisch in die unterschiedlichsten Rollen. Wer sich also je die Frage gestellt haben sollte, ob Literatur jenseits von Kabarett und Comedy imstande ist, Spaß und Heiterkeit zu verbreiten, der findet in Sven Görtz eine eindeutige Antwort. Und wer weiß, vielleicht erhält der Zuschauer am Ende sogar Antworten auf Fragen, die er nie gestellt hat. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €, Info/Karten: www.literaturtage-heidenheim.de

Arabische Golfstaaten Schwäpo-Leserreise

27.09. Aalen, Torhaus [Infoveranstaltung] Zusammen mit der Schwäbischen Post informiert Dr. Jürgen Wasella über Verlauf, Reiseroute und Leistungen der Studienreise nach Kuwait und in die Vereinigten Arabischen Emirate in den Weihnachtsferien 2010/2011. Er zeigt anhand reichlich Anschauungsmaterial, Bildern und Präsentationen die Höhepunkte des Reiseprogramms.

King Kongo

Eine skandalös postkoloniale Revue 28.09. Schorndorf, Galerien für Kunst und Technik Im Dorf gibt es eine Neuigkeit: Man hat einen König - einen weißen sogar! Voller Freude wird er ins Dorf zum Festmahl geladen. Aber wie empfängt man eine Majestät? Um die Ankunft des neuen Herrschers zu proben, wird einer zum König gewählt. Und um besser erkannt zu werden, möchte dieser gerne ein wenig höher sitzen - und ein bisschen mehr essen; er möchte auch nicht, dass man schlecht von ihm spricht… Mit rasanter Musik, ausgelassenem Tanz, Schauspiel und anarchischem Puppenspiel wird hier eine Geschichte erzählt, die von einem König und von Edelsteinen handelt und doch kein Märchen ist. In scheinbar unbeschwertem Spiel werden wiederkehrende Mechanismen der Macht entlarvt, die kinderleicht zu erkennen sind und weltweit ignoriert werden. Beginn: 20.00 Uhr, Info: ab 16 Jahren, Karten: Bücherstube Seelow Tel.: 07181/62370

Django Asül Fragil

29.09. Geislingen/Steige, Rätsche im Schlachthof Django Asül, schon lange eine feste Größe in der Szene, hat inzwischen eine eigene Fernsehsendung - „Asül für alle“. In „Fragil“ (lat. zerbrechlich; zart), seinem aktuellen Programm, geht er diesem Wort im wahrsten Sinne auf den Grund, denn Fragilität ist in der Tat zum Alltagsphänomen geworden in unserer Gesellschaft, ob in der Familie, am Arbeitsplatz, in der Freizeit oder Schule etc. Und was reimt sich auf fragil? Stabil. Umgekehrt reimt sich’s natürlich auch. Die Armen fühlen sich im Stich gelassen, die Reichen verfolgt und die Leistungsträger ausgebeutet. Also eine Situation geradezu geschaffen für einen wie Django Asül. Die eigenwillige Mischung von original-urbayerischem Charakter mit türkischen Hintergründigkeiten bildet den Nährboden für seinen einzigartigen Witz, sei es nun schonungslose Politsatire oder lässige Comedy. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 10,--/20,-- € Info/Karten: www.raetsche.de

Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.vhs-aalen.de

Live im September | 42


Theater / Kids Es lockt der Zauberwald mit seinen Trollen Geführte Wanderung durch den Zauberwald

12./26.09. Fichtenau, Wildenstein Wer das Tor mit den wachenden Zauberern durchschreitet, begibt sich in eine andere Welt: in einen Wald voller wundersamer Geschöpfe, Feen und Raupen, Blütensesseln und weiteren Figuren, die zum Träumen einladen. Die Zwerge, der Troll im Dickicht, die Hexe bei den Pilzen - wohin gehen sie, was erlauben sie uns? Über achtzig Objekte bevölkern den „Zauberwald Fichtenau“. Die Besucher erfahren von der Entstehung des Zauberwaldes und werden zu den einzelnen Stationen geführt. Hintergrundinformationen über Hexen, Zwerge, Trolle und andere Fabelwesen werden hier vermittelt. Bei der Wanderung erlebt man den Wald mit allen Sinnen: Man riecht ihn, genießt die frische, kräftige Luft, spürt den weichen Waldboden unter den Füßen und lässt seiner Phantasie freien Lauf. Dies ist ein spannender und unterhaltsamer Spaziergang mit Überraschungen, der alle zum Mitwandern einlädt. Beginn: jeweils 15.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.fichtenau.de

Traumfrau verzweifelt gesucht Komödie von Tony Dunham

16.09. Dinkelsbühl, Theater im Spitalhof [Premiere] Harald ist unglücklich. Gerade hat sich Julia nach sieben gemeinsamen Ehejahren von ihm getrennt. Und dabei war doch eigentlich alles perfekt und Julia die große Liebe seines Lebens. Um der Leere des Singledaseins zu entkommen, stürzt sich Harald, auf Rat seiner langjährigen besten Freundin Henriette, in die schillernde Welt der Kontaktanzeigen und trifft auf die unterschiedlichsten Frauen. Da ist zum Beispiel Trish, die äußerst direkte und aktive Amerikanerin, die die Welt gerne bei den Hörnern packt. Oder die leidenschaftliche und phantasievolle Kamilla, die die Liebe als Grundstein des gesamten Weltgebäudes sieht. Nicht zu vergessen auch Gaby, die sich nur aufgrund einer Wette mit Harald trifft und am liebsten direkt zur Sache kommen würde. Und dann natürlich noch Anja, die intellektuelle Kunstliebhaberin, die sich eine gemeinsame Zukunft mit Heim und Familie erträumt. Doch mit welcher Frau Harald auch Bekanntschaft schließt, so ganz kann er seine verflossene Traumfrau Julia nicht vergessen. So bleibt ihm am Ende nur Henriette, die ihm den Rücken stärkt. Oder könnte aus einer Freundschaft auch Liebe werden? Beginn: jeweils 20.00 Uhr, weitere Vorstellungen: 17./18./26.09. und 09.10. Info/Karten: www.landestheater-dinkelsbuehl.de, Tel.: 09851/902600

Das Rennquintett für Kinder Kinder- und Jugendkonzert

18.09. Essingen, Schloss-Scheune Zum Auftakt des Jahresprogramms der Kulturinitiative geben die fünf quirligen Blechbläser vom Rennquintett ein Kinder- und Jugendkonzert. Hier werden die klassischen Stücke des Repertoires in kindgerechten Häppchen und kindgerecht erläutert präsentiert. Die gänzlich „unprofessorale“ Moderation übernimmt der Musikprofessor Peter Leiner. Er wird die Kleinen auffordern, bei einer Bach-Fuge mitzuzählen, wie oft sie das Thema hören. Die Hummeln vom „Hummelflug“ müssen im Fortissimo mitgesummt und mitgebrummt werden. Die Krönung am Schluss ist dann eine Bühnenshow mit den bekanntesten Stücken aus dem „Dschungelbuch“ von Walt Disney. Beginn: 16.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei Info: für Kinder ab 6 Jahren, Karten: www.kultur-im-park.info

Das Häuschen von Igel, Hahn und Mäuschen 23.09. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Igel, Hahn und Mäuschen bewohnen ein Häuschen in der Nähe eines Hügels. Dort treffen sich Fuchs und Wolf immer und wollen zusammen mit dem Bären in das Häuschen eindringen. Doch Igel, Hahn und Mäuschen wissen sich zu wehren. Ein humorvolles, spannendes Tiermärchen vom Figurentheater Phoenix in Schorndorf. Beginn: 15.00 Uhr, Info: Für Kinder ab 4 Jahren Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

43 | Live im September

Theater / Kids


Kunst und Ausstellungen

Schorndorfer Kunstnacht 25.09. Schorndorf, Galerien für Kunst und Technik Die ansässige Kunstszene zeigt mit rund 60 Mitwirkenden bei diesem großen Kunstspektakel ihre Vielfältigkeit, Kreativität und Lebendigkeit. Im Lichthof der Galerien schöpft DJ Timm Ulrichs ab 22.00 Uhr aus dem Vollen: Der Totalkünstler legt Hits der 50er und 60er Jahre auf. In Anknüpfung an die „rue des arts“, einer Gemeinschaftsausstellung von Künstlern aus Schorndorf, Tulle und Dueville, entstanden für die diesjährige Kunstnacht erneute Kooperationsausstellungen. Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: 3,-- € (inkl. Shuttle-Bus)

Straßenatelier

K.-H. Bogner

Neue Räume 24.09. bis 10.10. Essingen, Schloss-Scheune Der Stuttgarter Künstler Karl-Heinz Bogner bewegt sich im Grenzgebiet zwischen Malerei, Skulptur und Architektur. Er bezieht sich in seinen Arbeiten auf Architektur, die er als Ausdrucks-Träger versteht und deren Formenvokabular er benutzt. Dabei geht er von der persönlichen Erfahrung mit Architektur sowie ihrem raum- und formbildenden Potential aus. Die hierbei verwendeten Instrumente seiner künstlerischen Arbeit sind neben Zeichnung und Modell auch die Malerei. In seinen Objekten, die den Charakter von Architekturmodellen besitzen, setzt er sich mit verschiedenen Raumthemen wie zum Beispiel „Rückzugsraum“, „Schutzraum“ oder „Zwischenraum“ auseinander.

18.09. Schwäbisch Gmünd, Galerie im Zunfthaus Das offene Straßenatelier der GIZ (Galerie im Zunfthaus) kam im vergangen Jahr so gut an, dass es auch in diesem Jahr wieder stattfindet. Die Künstler der Gemeinschaftsgalerie werden mit einem entsprechenden Programm für Klein und Groß das Straßenatelier zum Mitmachen und Zuschauen anbieten. Die von den Künstlern gezeigten Techniken können dann vor Ort von allen interessierten Besuchern selbst ausprobiert werden. Dabei entstehen spannende Objekte und Bilder, die allen Beteiligten große Freude bereiten. Beginn: 10.30 Uhr

Vernissage: 24.09. um 18.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.kultur-im-park.info Öffnungszeiten: Fr. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 17.00 Uhr, So. 11.00 bis 17.00 Uhr

Friedrun Reinhold

Mode Menschen Geschichte 08. bis 25.09. Aalen, Foyer der Kreissparkasse Die Verleihung der Reichsstadtprivilegien vor 650 Jahren an die Stadt Aalen wenn das kein Grund zum Feiern ist. Die anstehenden Reichsstädter Tage stehen ganz unter diesem Motto. Anlass genug, Mode, Menschen und Geschichte Aalens in einer Fotoausstellung zu würdigen. Die Kreissparkasse Ostalb präsentiert zeitgenössische Persönlichkeiten an bedeutungsvollen Orten und an „Lieblingsplätzen“ der ehemaligen Reichsstadt. In überzeugenden Bildnissen ist es dem Fotografen Friedrun Reinhold gelungen, Moderne und Historie eindrücklich zu vereinigen. Eine kleine Einführung in Aalens Historie gibt der Aalener Stadtarchivar Dr. Schurig bei der Vernissage. Die Werke sind zugunsten des kath. Frauenbundes zu ersteigern.

Skulpturenrundgang Mit Ebba Kaynak

08.09. und 03.10. Schorndorf Schorndorf ist ein attraktives Zentrum der modernen Skulpturenkunst. Auf vielen markanten Plätzen findet man mittlerweile insgesamt 36 Objekte aus unterschiedlichsten Materialien. Es lohnt sich, den Spuren zu folgen, die beispielsweise namhafte Künstler wie Hüseyin Altin, Gerda Bier, Jürgen Goertz, Erich Hauser, Timm Ulrichs und Robert Schad gelegt haben. Die Schorndorfer Bildhauerin Ebba Kaynak nimmt Sie mit zu einem Rundgang zu ausgewählten Plastiken und Skulpturen, die das Schorndorfer Stadtbild genauso prägen wie die malerischen Häuserfassaden. Beginn: 15.00 Uhr, Treffpunkt: Galerien für Kunst und Technik Kosten: 5,-- €, Info: www.galerien-kunst-technik.de

Öffnungszeiten: Mo. bis Mi., Fr. 08.30 bis 17.00 Uhr, Do. 08.30 bis 18.00 Uhr Vernissage: Mi. 08.09., 18.00 Uhr

Live im September | 44


Abtsgmünd-Untergröningen Schloss Untergröningen bis 19.09. - 10. Kunst- und Kultursommer „Weiss“ Schlossgartenstraße Sa./So. 11.00 bis 20.00 Uhr Aalen Büroräume M & S Zeitarbeit GmbH bis Dezember - Marion Fuksa „Künstlerische Malereien“ in Acryl, Aquarell, Pastell-Kreide, Öl und Sigrid Danner „Fantastische Holzschnitzereien“ Stuttgarter Straße 6 (Eingang Östlicher Stadtgraben) Mo. bis Fr. 09.00 bis 16.00 Uhr Aalen Foyer der Kreissparkasse 08.-25.09. - Friedrun Reinhold „Mode Menschen - Geschichte“ - Fotoausstellung Bahnhofstraße 4 übliche Öffnungszeiten Eröffnung: Mi. 08.09., 18.00 Uhr

Bopfingen Pflegeheim für Menschen im Wachkoma bis 30.09. - „Unterwegs“ - Fotoimpressionen von Gudrun Scheller, Langenburg Jahnstraße 24 übliche Öffnungszeiten Crailsheim Stadtmuseum im Spital bis 05.09. - Cornelius Sternmann (19091990) - „Ein bekannter Unbekannter. Graphik und Malerei“ Spitalstraße 2 Mi. 09.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 14.00 bis 18.00 Uhr, So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

Aalen Atelier „Mode und Kunst Birgit Barth“ bis September - „KunstStücke.15“ Storchenstraße 5B Di. bis Fr. 10.00 bis 13.00 Uhr, 15.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr

Dinkelsbühl Landestheater ab 16.09. - Dinkelsbühler Künstler 1. Ausstellung im Landestheater Dinkelsbühl Sa. und So. 15.00 bis 17.00 Uhr und zu den Theatervorstellungen Eröffnung: 16.09., 18.30 Uhr

Aalen Rathausgalerie 11.09.-01.10. - Semih Akbay „Antakya“ Marktplatz 30 Di., Do., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 09.00 bis 17.00 Uhr, Sa./So./Ft. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: Sa. 11.09., 11.00 Uhr

Essingen Schloss-Scheune 24.09.-10.10. - K.-H. Bogner „Neue Räume“ Hauptstraße 2 Fr. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 17.00 Uhr, So. 11.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: Fr. 24.09., 18.00 Uhr

Aalen Limesmuseum bis 14.11. - „Römische Ziegel“ - Ton und Technik St. Johann-Straße 5 Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr

Ellwangen Alamannenmuseum Ellwangen bis 16.01.2011 - Sonderausstellung „Die Alamannen auf der Ostalb - frühe Siedler im Raum zwischen Lauchheim und Niederstotzingen“ Haller Straße 9 Di. bis Fr. 10.00 bis 12.30 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, Sa./So. 10.00 bis 17.00 Uhr

Aalen Galerie des Kunstvereins 05.09.-24.10. - „Aufbruch im Westen - die informelle Malerei der 50er und 60er Jahre in der Region Maas/Rhein.“ von Karl Fred Dahmen, Karl Otto Götz, Herbert Kaufmann, Fritz Martin, Hanns Pastor, Raoul Ubac, Hubert Werden Marktplatz 4 Di. bis So. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 17.00 bis 18.00 Uhr Eintritt frei

Ellwangen Polizeigebäude 17.09.-23.10. - „Glücksgriff“ - zwei Ausstellungen im Rahmen der „Warenhaus“Aktion Marktplatz Fr. 17./24.09., 01./22.10. 14.00 bis 20.00 Uhr, Sa. 18./25.09., 02./23.10. 10.00 bis 18.00 Uhr, So. 19.09. 14.00 bis 18.00 Uhr

Aalen KunsTraum im Haus der Stumpfes bis Oktober - Heidi und Manfred Degenhardt „Und ewig lockt das Weib“ Skulpturen und Grafiken Gmünder Straße 2 Di. bis Fr. 10.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr

Heidenheim Rathaus-Foyer bis 12.09. - „Autoren aus Baden-Württemberg“ - Buchausstellung Mo./Do. 08.30 bis 18.00 Uhr, Di./Mi. 08.30 bis 16.30 Uhr, Fr. 08.30 bis 12.30 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 16.00 Uhr Eröffnung: Sa. 25.09., 11.00 Uhr

Aalen Stadtbibliothek 18.09.-09.10. - „Uganda - Farben des Lichts“ Gmünder Straße 9 Mo., Di, Do., Fr. 12.00 bis 18.00 Uhr, Mi. 09.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 12.00 Uhr Eröffnung: Sa. 18.09., 10.30 Uhr

Heidenheim Kunstmuseum bis 12.09. - „Werk 10“ - Bildhauersymposium Marienstraße 4 Di. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr

45 | Live im September

Schwäbisch Gmünd Galerie im Zunfthaus bis 04.09. - „Jung und Alt“ in der GIZ Freudental 12 Mi. bis Fr. 12.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 16.00 Uhr Heidenheim Kunstmuseum 25.09.-07.10. - „PapierKunst“ - Papier als künstlerisches Medium Marienstraße 4 Mo. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 10.00 bis 19.00 Uhr, Sa./ So. 11.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: Sa. 25.09., 17.00 Uhr Heidenheim Stadtbibliothek 20.09.-30.10. - Klaus-Peter Preußger „LALITAs Lieblings-Leseplätze“ - Fotografien Elmar-Doch-Haus Di, Mi: 10.00 bis 18.00 Uhr, Do. 10.00 bis 12.30 Uhr, 14.00 bis 18.00 Uhr, Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 18.00 Uhr, Sa. 10.00 bis 12.30 Uhr Nördlingen Sparkasse Nördlingen bis 03.09. - Birgit Bossert und Wolfgang G. Bühler „erdenblausatthochgrau“ Bei den Kornschrannen 1 Mo. bis Fr. 08.30 bis 16.00 Uhr, Do. bis 18.00 Uhr Schorndorf Galerie für Kunst und Technik 08.09./03.10. - Schorndorfer Skulpturenrundgang - Führung Arnoldstraße 1 15.00 Uhr Schorndorf Galerie für Kunst und Technik und Kunstverein bis 03.10. - Timm Ulrichs „Möbelobjekte“ und „Konzert der Türen“ Arnoldstraße 1 / Vorstadtstraße 61-67 Di. bis Sa. 10.00 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 17.00 Uhr, So. 10.00 bis 17.00 Uhr Schorndorf Galerie für Kunst und Technik und weitere Ausstellungsorte 25.09. - „Schorndorfer Kunstnacht“ Großes Kunstspektakel mit offenen Ateliers, Galerien, Museen, Vernissagen, ... 19.00 bis 24.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik bis 10.10. - „Aufbruch in die Moderne. Silber aus Schwäbisch Gmünd“ Milchgässle 10 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger bis 10.10. - „Aufbruch in die Moderne. Silber aus Schwäbisch Gmünd“ Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger bis 12.09. - Laura Ford „Von Tieren und Menschen“ Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr

Schwäbisch Gmünd Galerie im Zunfthaus bis 04.09. - „Straßenatelier“ in der GIZ Freudental 12 10.30 bis 16.30 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger Dauerausstellung - Von der Badekultur der Römer bis zu hochrangiger Grafik von Albrecht Dürer, Hans Baldung Grien und Lucas Cranach Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Landratsamt bis 10.09. - Künstlergruppe Kunstarena „Metamorphose“ Münzstraße 1 Mo. bis Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr, Mo. bis Mi. 13.00 bis 15.30 Uhr, Do. 13.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: Do. 15.07., 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch Fränkisches Museum / Wintergarten bis 26.09. - Gisela Hahn - Skulpturen und Bilder aus dem Feuer Im Wintergarten Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch Fränkisches Museum bis 05.09. - „Die ganze Welt ist Bühne“ - 10 Jahre Haller Globe Theater - 85 Jahre Freilichtspiele Im Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch Fränkisches Museum 24.09.-21.11. - Sonderausstellung „Es war einmal ... DDR-Alltägliches aus der Sammlung Kraiss-Reuter“ Im Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Eröffnung: Do. 23.09., 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Galerie am Markt bis 18.09.-14.11. - Kei Takemura „when i meet You Here, Tomorrow, and Yesterday“ Am Markt 7/8 Mi. bis Fr. 15.oo bis 18.00 Uhr, Sa./So. 12.00 bis 18.00 Uhr Eröffnung: Fr. 17.09., 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Haller Akademie der Künste 18.-26.09. Semesterausstellung Lange Straße 37 Täglich 17.00 bis 19.00 Uhr Eröffnung: Fr. 17.09., 18.00 Uhr Schwäbisch Hall-Steinbach Comburg bis 30.10. - „Jazzgrößen der Welt Kultur auf der Comburg“ - Fotos von Hans Kumpf Festsaal der Neuen Dekanei Mo. bis Do. 09.00 bis 17.00 Uhr, Fr. 09.00 bis 12.00 Uhr


Was sonst so läuft Adam Green

01.09. Stuttgart, Club Schocken

Melt Banana 21.00 Uhr 02.09 Stuttgart, Röhre

Umbra Et Imago 19.00 Uhr 02.09. Stuttgart, Theaterhaus

Adam Green 20.00 Uhr 03.09. Ulm, Marktplatz

Miss Platnum 19.00 Uhr 03.09. Stuttgart, Porsche Arena

Limp Bizkit 20.00 Uhr 04.09. Stuttgart, Keller Klub

AMOS 20.00 Uhr 07.09. Stuttgart, Club Zwölfzehn

Super 400 20.30 Uhr 08.09. Stuttgart, Club Schocken

Ugly Duckling 21.00 Uhr 09.09. Stuttgart, Röhre

02.09. Stuttgart, Theaterhaus Mit seinem aktuellen Album „Minor Love“ bringt Adam Green auf bestechende Weise die Anti-Folk-Attitüde der frühen Tage mit der musikalischen Cleverness von heute in Einklang und präsentiert sich reifer und besser denn je. „Minor Love“, Adam Greens „Scheidungsalbum“, wurde in einem Rutsch im Haus des Produzenten und Musikers Noah Georgeson (Devendra Banhart) aufgenommen. „Wenn du ein Album in so kurzer Zeit aufnimmst, dann wird es immer ein bestimmtes Gefühl transportieren“, sagt Green. „Ich fühlte mich wie traurige Folk-Musik und mache wieder die Musik, die ich liebte, als ich anfing zu spielen.“ Und da er dieses Gefühl am besten umsetzen kann, spielte er fast alle Instrumente selbst ein. Sogar das Schlagzeug, was er seit dem ersten Album nicht mehr gemacht hatte. Beim Rest halfen ein paar Freunde wie Rodrigo Amarante von Little Joy und Greg Rogove von Megapuss. „Ich hatte diese Komplexität über, mit der ich mich als Komponist in den letzten Jahren herausgefordert hatte“, erklärt Green. Adam Green ist musikalisch eigentlich immer besser geworden in den letzten Jahren. Eine Tatsache, die vielleicht ein bisschen untergegangen ist angesichts des öffentlichen Rummels. „Minor Love“ ist nun sein bislang reifstes Album geworden. Wir halten fest: Dieser Adam Green fängt gerade erst richtig an. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 27,65/30,95 €, Info/Karten: www.mruss-konzerte.de

Murderdolls 19.30 Uhr 09.09. Stuttgart, Club Zwölfzehn

Royal Republic & Sukilove 20.00 Uhr 11.09. Stuttgart, Universum

Fler 20.00 Uhr 11.09. Ulm, Roxy

Hubert von Goisern 20.00 Uhr 12.09. Stuttgart, Club Zwölfzehn

The Perms 20.30 Uhr 13.09. Stuttgart, Theaterhaus

One Republic 20.00 Uhr 14.09. Stuttgart, Röhre

F.R. 19.00 Uhr 15.09. Ulm, Roxy

Eko Fresh 18.00 Uhr 15.09. Stuttgart, Röhre Boppin’B & Guests 20.00 Uhr 16.09. Stuttgart, Keller Klub

Pintandwefall 20.00 Uhr 16.09. Ulm, Roxy

Dieter Baumann 20.00 Uhr 17.09. Stuttgart, Theaterhaus

VIJAY IYER - Solo 20.30 Uhr 18.09. Ulm/Neu-Ulm, versch. Locations

10. Ulmer und Neu-Ulmer Kulturnacht 15.00 Uhr 18.09. Stuttgart, Universum

Avatar 20.00 Uhr 18.09. Stuttgart, Laboratorium

Limp Bizkit 03.09. Stuttgart, Porsche Arena Limp Bizkit zählen nicht nur zu den erfolgreichsten Rock-Acts der letzten Dekade. Mit ihrem innovativen, ungeheuer mitreißenden Mix aus peitschenden Rhythmen, massiven Gitarrenwänden und funkigen Hip Hop-Elementen schuf die Band um Front-Charismatiker Fred Durst ein neues Genre: „New Rock“, eine Neuinterpretation der Crossover-Musik aus den frühen 90ern. Nachdem Limp Bizkit im vergangenen Jahr mit ersten Konzerten in Originalbesetzung wieder auf sich aufmerksam machten, kehrt das Quintett aus Jacksonville/Florida nun mit voller Wucht zurück. Fred Durst ist ein begnadeter Mensch mit zahlreichen Talenten. Schon bevor er mit dem Musizieren begann, blickte er auf eine erfolgversprechende Karriere. Er war angesehener Skateboarder mit internationalen Wettkampfteilnahmen. Parallel arbeitete er in seiner Heimatstadt als Tätowierer, wo er eines Tages Fieldy, den Bassisten von Korn, kennen lernte. Zu dieser Zeit gründete Durst sein erstes Musikprojekt, das neben ihm aus dem Bassisten Sam Rivers und dessen Cousin John Otto am Schlagzeug bestand. Einige Monate später stieß Gitarrist Wes Borland hinzu. Als Korn wieder einmal in Florida auftraten, spielte Durst ihnen sein Demo vor. Die damals gerade in die Topliga der amerikanischen Rock-Acts aufgestiegenen Korn nutzten ihre Prominenz und organisierten für Dursts Band mehrere Tourneen im Vorprogramm von Kollegen wie Deftones und House of Pain. Auf dieser Tour lernten sie den House of Pain-DJ Lethal kennen, der kurz darauf bei Limp Bizkit einstieg. Die Besetzung sowie ihr völlig neuer, originärer Sound zwischen Metal, unverblümtem Rock und dynamischen HipHop-Elementen waren damit komplett. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 47,-- € Info/Karten: www.mruss-konzerte.de

X

XAVER schenkt!

2x2

Karten Limp Bizkit

teilnehmen unter: www.xaver.de

Nu Sports 20.30 Uhr

Live im September | 46


Region Stuttgart | Ulm

Miss Platnum Support: BerlinskiBeat

CAVEMAN Du sammeln – ich jagen Fr 17-09/Sa 18-09-10

Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.roxy.ulm.de

47 | Live im September

COMEDY

BEBELAAR, DROSTE & KLINK Sitting Küchenbull Mo 25-10-10

MUSIKAL. LESUNG

11.09. Ulm, Roxy [Lesung] Dieses Buch erzählt von jener Reise, die Hubert von Goisern mit seinen Freunden auf einer zum Konzertschiff umgebauten Transport-Barge unternahm. Mit einem schwimmenden, klingenden, singenden Dorf, wie er es nannte, fährt er die Donau rauf und runter, stromaufwärts und stromabwärts quer durch das neue Europa, von den Zentren bis an die Ränder, von Linz aus nach Rotterdam und bis zum Schwarzen Meer. Er erzählt von Begegnungen mit Menschen entlang der Ufer, von Künstlerkollegen aus einem Dutzend Länder, von gemeinsamen Konzerten, von der Sehnsucht nach Freiheit und Ferne und von einer Vision: der Einheit in der Vielfalt. Musik ist die gemeinsame Sprache und die Botschaft. Und Hubert von Goisern ist ein Künstler, der sie in die Welt hinausträgt, der über alle Grenzen hinweg Verständigung und Austausch sucht. Dazu begibt er sich auf Reisen, auf Neuland, und kehrt immer wieder als ein anderer zurück.

EURE MÜTTER Ohne Scheiß: Schoko-Eis Sa 23-10-10

IM ALTEN THEATER: MAX GOLDT Ein Buch namens Zimbo u.a. Do 28-10-10

LESUNG

FLORIAN SCHROEDER Du willstes doch auch Sa 16-10-10

Eine musikalische Brücke quer durch Europa, die Donau entlang: Das Logbuch zur Tour

LESUNG KONZERT

CATCH A FIRE Mellow Mark, Jahcoustix u.a. Sa 09-10-10 JAZZ TODAY mit [em] & Rudder Mi 13-10-10

Hubert von Goisern

KABARETT

TITO & TARANTULA The Darkness Continues Mi 06-10-10

KONZERT

HI DAD! HILFE. ENDLICH PAPA mit Martin Luding Mi 22-09 bis Sa 25-09-10

KONZERT

PREMIERE

COMEDY

DIETER BAUMANN Körner – Currywurst – Kenia Do 16-09-10

COMEDY

HUBERT VON GOISERN Stromlinien – Ein Logbuch Sa 11-09-10

KABARETT

Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 26,--/35,-- €, Info/Karten: www.donaufest.de

NILS WÜLKER ‚6‘ Live Tour Mi 29-09-10

Design: www.sultan-berlin.com

03.09. Ulm, Marktplatz Miss Platnum, die einst auszog, ihre R’n’B- und Soulfähigkeiten mit ihrer rumänischen Herkunft zu verknüpfen, hat nach „Chefa“ mit ihrem aktuellen Album „The Sweetest Hangover“ amtlich nachgelegt und auch mit ihren Fähigkeiten als Live-Musikerin überzeugt. Ihr Sound repräsentiert die neue Souveränität in Sachen Balkan-R’n’B, der nichts mit Ethnoschick und Weltmusik zu tun hat, sondern auf ganz selbstverständliche Art und Weise urban, tanzbar und gleichzeitig organisch und unberechenbar ist. Auf den Tisch steigen und tanzen. Musik für die gewissen Augenblicke. Party und Krawall. Heulen und Schreien. Tanzen, Lachen, Liebe, Sex und Traurigkeit. Der Balkan beginnt im Herzen. In jedem von uns „Sa traiti!“. 1989 mit ihren Eltern aus Rumänien emigriert, findet Ruth Maria Renner aka Miss Platnum ihre Heimat in Berlin und in der Musik. Nach einer mäßig erfolgreichen AllerweltsR’n’B-Platte gilt es die eigenen Wurzeln zu entdecken, den Soul in der Musik ihrer Heimat zu suchen. Miss Platnum wird geboren, die laute Sentimentale, die durchgedrehte Schwermütige, die Frau mit dem derben Pathos. Balkan-R’n’B oder anders gesagt, die Vermischung von all dem, was sowieso in einem steckt und was endlich raus darf, ganz ohne Stilmittelbegrenzung und Genregrenzen.

KULTUR.ULM | Tickets und Programm unter www.roxy.ulm.de Schillerstr. 1/12 | 89077 Ulm | Tel 0731.968620


Was sonst so läuft 19.09. Stuttgart, Laboratorium

Magda Piskorczyk & Billy Gibyon 20.00 Uhr Bis 19.09. Stuttgart, versch. Locations

Musikfest Stuttgart 2010 20.09. Stuttgart, Club Zwölfzehn

Riot God 20.30 Uhr 20.09. Stuttgart, Club Schocken

Superpunk 21.00 Uhr 21.09. Stuttgart, Theaterhaus

Kate Nash 20.00 Uhr 21.09. Stuttgart, Club Schocken

Who Knew 21.00 Uhr 22./23.09. Stuttgart, Liederhalle

Otto 20.00 Uhr 23.09. Stuttgart, Röhre

Keith Caputo & Zoli Band 19.00 Uhr

10. Ulmer und Neu-Ulmer Kulturnacht 18.09. Ulm/Neu-Ulm Ideenreich und engagiert präsentieren sich seit 2001 jährlich die Theater, Museen, Galerien, Live-Clubs und Kulturzentren, die Künstlerinnen und Künstler zum Auftakt der Kultursaison mit einem vielseitigen Programm für Jung und Alt, das eigens für die Kulturnacht auf die Beine gestellt wird. Ob Tanz oder Theater, Klassiker oder Experimente, Malerei oder Literatur, Jazz oder Mundart, Pop oder Weltmusik, Lautes oder Leises, Tiefgründiges oder Leichtes - jährlich lassen sich rund 10.000 Kulturnacht-Flanierende von der überwältigenden Vielfalt der bereits zur Tradition gewordenen Kulturveranstaltung überraschen, mitreißen und begeistern. In diesem Jahr werden an 99 Veranstaltungsorten rund 500 Künstler Premieren, Experimente und gemeinsame Projekte, Traditionelles, Neues und Außergewöhnliches für das Publikum bieten. Eintritt: 9,-- €, Info: www.kultur-in-ulm.de / www.kultur-in-neu-ulm.de

23.09. Stuttgart, Universum

Eternal Tango 20.00 Uhr 23.09. Stuttgart, Laboratorium

Figli Di Madre Ignota 20.30 Uhr 24.09. Stuttgart-Wangen, LKA-Longhorn

HeidenFest 16.00 Uhr 24.09. Stuttgart, Theaterhaus

CLAUDIA CARBO 20.30 Uhr 24.09. Stuttgart, Laboratorium

Jackie Leven 20.30 Uhr 25.09. Stuttgart, Universum

Zeraphine 20.00 Uhr

Kate Nash Support: Supercute

25.09. Stuttgart, Laboratorium

Janet Robin 20.30 Uhr 25.09. Stuttgart, Club Zwölfzehn

Punk’d Royal 21.00 Uhr 27.09. Stuttgart, Theaterhaus

ASP 20.00 Uhr 27.09. Stuttgart, Wagenhallen

Feloche 20.15 Uhr 27.09. Stuttgart, Club Schocken

Band of Skulls 21.00 Uhr 28.09. Stuttgart, Theaterhaus

STEFFEN WICK 20.15 Uhr 29.09. Stuttgart, Wagenhallen

Locomondo 20.00 Uhr 29.09. Ulm, Roxy

Nils Wülker 20.00 Uhr

21.09. Stuttgart, Theaterhaus Kate Nashs geradezu sensationelle Karriere als aufregendes englisches Popwunder mit höchst individuellem Stil ist im Prinzip ein Unfall - und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Ursprünglich wollte die junge Londonerin Schauspielerin werden. Sie bewarb sich - allerdings erfolglos - an diversen Schauspielschulen, bis ein komplizierter Beinbruch sie 2006 vorübergehend ans Bett fesselte. Aus purer Langeweile komponierte sie ein paar Songs, nahm sie mit einfachsten Mitteln auf und platzierte sie auf MySpace. Wie ein Lauffeuer sprach sich die Qualität ihrer Songs herum. Zu Recht: Seit ihren ersten Gehversuchen als Musikerin verbindet Kate Nash entwaffnende Aufrichtigkeit und Authentizität mit kuriosen Melodiewendungen, die eigen und speziell sind, aber trotzdem unmittelbar ins Ohr gehen. Kombiniert mit einer individuellen Instrumentierung und ihrem einzigartigen Gesangsstil, einer Mischung aus Sprechgesang, verträumtem Singsang und dosiert eingesetzten aggressiveren Passagen, gelang es ihr, sich aus der Masse an neuen Künstlern hervorzuheben. Gleich ihre erste Single „Foundations“ erreichte im November 2007 Platz zwei der britischen Single-Charts. Auch in vielen anderen europäischen Ländern notierte der Song unter den Top 40. Gleiches galt für das zeitgleich veröffentlichte Debütalbum „Made Of Bricks“: Platz 1 in England, Top 40-Platzierungen in Deutschland, der Schweiz und Frankreich. So gestaltete die herzliche, erfrischend offene Interpretin mit der variablen Stimme das Pop-Jahr 2008 entscheidend mit und heimste zahllose Preise ein, darunter einen Brit Award, einen Q Award und zwei NME Awards. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 33,40 €, Info/Karten: www.mruss-konzerte.de

Bis 30.10. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté

Morgensterne 20.00 Uhr

Live im September | 48


Region Stuttgart | Ulm

ASP 27.09. Stuttgart, Theaterhaus Mit einem revolutionären Konzept statuieren ASP, eine der aktuell erfolgreichsten deutschen Gothic/Rock-Formationen überhaupt, derzeit ein gewaltiges Exempel. Unter dem Motto „Es Lebe Wir“ soll die Gastspielreise ganz auf die Wünsche des loyalen und meinungsstarken Szene-Publikums der Gruppe zugeschnitten sein - und sich damit auch bewusst gegen die zunehmende Kommerzialisierung der Rock-Kultur richten. Rockmusik sei aus dem Wunsch nach künstlerischer Unabhängigkeit und einem positiven Verständnis für Rebellion heraus entstanden, so ASP. Rockmusik stehe für eigenständiges Denken und Fühlen und nicht für Berieselung und puren Konsum. Genau das werde von der Musikindustrie jedoch zunehmend zerstört. Künstler, auch solche, die ursprünglich der Rockkultur entstammen, werden mehr und mehr zu einem Industrieprodukt gemacht, das in formattaugliche Rahmen gepresst und darin vermarktet wird. Werte und künstlerische Qualitäten wie Individualität oder Aussagekraft verschwinden dabei zugunsten besserer Verkäufe in einer sich selbst auf Talfahrt glaubenden Branche völlig. ASP bieten daher ganz bewusst eine deutliche Offensive contra die Weltuntergangsstimmung der Musikindustrie: Auf nur 1500 Tickets sind ihre im September stattfindenden „Es Lebe Wir“-Shows jeweils beschränkt, um brodelndes Konzerterlebnis und Intimität gleichermaßen dem Publikum gewährleisten zu können. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 22,-- €, Info/Karten: www.kvl.biz

Music Circus Concertbüro Fr. 1.10. | Arena Ludwigsburg

+ guests: VAN CANTO, ENFORCER, STEELWING

So. 10.10. | Schleyer-Halle Stuttgart

Fr. 22.10. | Liederhalle Stuttgart

Sa. 23.10. | Porsche-Arena Stuttgart

+ special guest: SPIDER MURPHY GANG

Fr. 29.10. | Longhorn/LKA Stuttgart

I AM KLOOT + guest: AGNES OBEL

Di. 9.11. | Porsche-Arena Stuttgart

Nils Wülker

Sa. 13.11. | Longhorn/LKA Stuttgart

„6“

29.09. Ulm, Roxy 6 - das ist die Zahl der Alben von Nils Wülker, die Zahl der Musiker auf seinem neuesten Werk, der Titel des neuen Albums. Pragmatisch, prägnant und unprätentiös, unverkennbar Nils Wülkers Handschrift. Einerseits. Doch musikalisch dürfte „6” den Erwartungen des Feuilletons erst einmal diametral entgegenstehen. Denn das Album überrascht, schon der Opener „Fast Forward“ ist wie eine vorweggenommene Inhaltsangabe: Es groovt, funkt und rockt, mit Lust an der Hookline und knarzendem Dreck unter den Ventilen. Eine vibrierende Mischung aus Kraft und Leichtigkeit - die Schlagzahl für die restlichen neun Titel ist klar vorgegeben. Ob das noch Jazz ist? „Ich weiß es nicht. Jazz ist mein Background, und das Album atmet sicher den freiheitlichen Geist dieser Musik. Aber: Darf man das?, darf man das nicht?, was sagt die Jazztheorie? - diese Fragen haben mich noch nie umgetrieben. Mich interessiert nur: Ist die Musik intensiv? Dann packt sie mich. Und diese neue Richtung hat mich auf einen Schlag unfassbar elektrisiert.” Mit „6” verlässt Nils Wülker die musikalische Linie der Vorgängeralben, ohne seine eigene zu verlieren oder gar zu verleugnen. Die Aufnahmen sind das Ergebnis einer organischen Entwicklung: „Ich habe zuletzt live einfach großen Gefallen daran gefunden, es richtig krachen zu lassen, und der Band ging es genauso.” Viele alte Titel bekamen ein neues Gewand verpasst, und als für eine Doppeltournee mit Stacey Kent das Programm gekürzt werden musste, blieben plötzlich nur noch die rockigen Nummern übrig. Keine Frage: Für das neue Album musste etwas anderes her, roher und direkter als bisher. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/22,-- €, Info/Karten: www.roxy.ulm.de

+ guest: SUICIDE SILENCE

Mi. 17.11. | Arena Ludwigsburg

Mo. 22.11. | Arena Ludwigsburg

FAITH LE SS Sa. 27.11. | Arena Ludwigsburg

+ guests: ESCAPE THE FATE, FUNERAL FOR A FRIEND

Sa. 4.12. | Schleyer-Halle Stuttgart

+ guests: DORO, GRAND MAGUS Vorverkauf in Aalen: Touristinfo; in Schwäb. Gmünd: i-Punkt

Kartentelefon 0711/22 11 05 www.musiccircus.de

Morgensterne Bis 30.10. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté Fabelhafte Artisten der schönsten darstellenden Künste glühen im Scheinwerferlicht in allen Farben und Facetten. Im Augenblick gefangen, vollbringen sie ihre faszinierende Akrobatik - schwungvoll und gefährlich, witzig und verspielt - um am Ende wie Sternschnuppen im Dunkel der Theaterbühne zu verschwinden. Im Rampenlicht ist das Leben aufregend, aber kurz! „Herein, herein!“, heißt es allemal für Palma Kunkel, genannt die singende Tellermiene oder Dadasophin, was nichts Geringeres bedeutet als Königin der geistreichen Unterhaltungskunst. Mit ihren Liedern entführt sie auf die Titanei, einen Mond des Uranus, wo Christian Morgensterns schriftstellerische Fabelwesen zu Hause sind; allerhand merkwürdige Kreaturen, die sich in den vertonten Galgenliedern in zeitlos schöne Musik verwandeln. Und weiter noch schweift sie mit ihrer Kunst bis in die bizarre Welt des Countertenors Klaus Nomi. In „Morgensterne“ führt Regisseur Ralph Sun das Publikum in eine Zeit, in der das Spiel mit geometrischen Formen, Farben und Klangwelten auch das Theater eroberte. In Stuttgart wurde Oskar Schlemmers Triadisches Ballett uraufgeführt, in dem er „Variiertes aus Sinn und Unsinn“ inszenierte. In diesem Spannungsfeld zwischen Bauhaus und Heute zeigt sich der Geist dieser Show in drei Akten, und ein ganz gewöhnlicher Abend wird zu einem Feuerwerk der Unterhaltungskunst, einem kühnen Kabinett an Kosmokomischem, Kubufuturistischem und Außergewöhnlichem. Beginn: Di. - Sa. 20.00 Uhr, So. 18.00 Uhr, Sa. im Oktober 18.00 Uhr, 09. und 16.10. zusätzlich um 22.00 Uhr, Eintritt: 20,--/40,-- €, Info/Karten: www.friedrichsbau.de

49 | Live im September


Veranstaltungskalender

01 | 09 Mittwoch Sonstiges KÖNIGSBRONN Itzelberger See Open Air Kino: „Sex and the City 2“ 21.00 Uhr, Eintritt: 5,--/6,-- €

02 | 09 Donnerstag Musik OBERSONTHEIM Koppenmühle Stefan Beyer, Rick von Bracken und guests - Jazz 20.30 Uhr

SCHWÄBISCH HALL NCO Club „Julien-K“ - US-Band 20.00 Uhr

Kleinkunst ELLWANGEN Palais Adelmann Sommer in der Stadt: „Dame - Diva - Vamp“ - Revue mit Silvia Kirchhof (Chanson) und Achim Hofmann (Piano) 20.00 Uhr k siehe Seite 27

Sonstiges KÖNIGSBRONN Itzelberger See Open Air Kino: „Wenn Liebe so einfach wäre“ 21.00 Uhr, Eintritt: 5,--/6,-- €

03 | 09 Freitag Musik AALEN Frapé Offene Bühne 20.00 Uhr, Eintritt frei!

ADELBERG

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHORNDORF

Esperanza Support your local Scene! mit „The Tony Montanas“, „Wasted Youth“ und „Enraged Minority“ 18.00 Uhr

Club Basement Clubnights feat. Pef Hetzinger Big Beat, Rare Grooves 23.00 Uhr

Disco AALEN Jägerhaus Reggae, Dancehall, Drum´n´Bass mit Lionpeople Soundsystem/Dj Quala 21.00 Uhr, Eintritt frei!

GÖPPINGEN Krypta - Stauferpark Kryptonite, groovy Dance Mix mit DJ Micha und Helge 21.00 Uhr

REICHENBACH/FILS Die Halle Schwoof 22.00 Uhr

SCHORNDORF Club Basement Theoneandonlyfunkydanone & Special Guest - Funk/Disco/ Soul 23.00 Uhr

Toms Café - Straßdorf Ü-40 Party mit DJ Foldi - 70er, 80er und 90er 20.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 27

Sonstiges ADELBERG Zachersmühle Markt der Sinne - im Rausch der Blüten ab 12.00 Uhr Lichterfest und Performence ab 21.00 Uhr

Kultur nacht 18 09 10

Ulm Neu-Ulm

1 Nacht, 99 Orte, 500 Künstler, 9 Euro 6 Euro ermäßigt * * Ermäßigung nur am 18.09. an der zentralen Kasse am Münsterplatz möglich

ELCHINGEN Flugplatz Großes Flugplatzfest mit Formationsflug, Modellflugvorführungen, Fallschirmspringen, Motorkunstflug, Segelkunstflug 11.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 27

Sonstiges KÖNIGSBRONN Itzelberger See Open Air Kino: „Robin Hood“ 21.00 Uhr, Eintritt: 5,--/6,-- €

ELLWANGEN

04 | 09 Samstag Musik REICHENBACH/FILS Die Halle „3some“ - Coversongs im Biergarten 20.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 27

RUDERSBERG Burg Waldenstein „Grachmusikoff“ - Schwobarock 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/14,-- €

SCHWÄBISCH HALL NCO Club The NCO Rock-Show, Support: „Lotus Theorie“ 20.00 Uhr

Disco

Zachersmühle Open Air mit „Orangefuel“ - Cover- und Original-LiederBand aus Göppingen 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 27

AALEN

GEISLINGEN/STEIGE

SCHORNDORF

Seemühle Open Stage - Jam Session für alle Musiker 20.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND

kultur-in-neu-ulm.de

Bottich Ü40 BeatClub mit DJ Franz Rieger 21.00 Uhr k siehe Seite 27

Manufaktur 80er Party - Pop, Wave, Disko feat. DJ Team Thomas - Ein DJ Team 22.00 Uhr

Jagsttalschenke Rindelbach Sommer in der Stadt: Literarischer Krimiabend mit Ursula Ermisch und Marion Mantel 20.00 Uhr

KÖNIGSBRONN Itzelberger See Open Air Kino: „Eclipse - Biss zum Abendrot“ 21.00 Uhr, Eintritt: 5,--/6,-- €

05 | 09

reichsstädter tage – freitag, 10. September 2010 wo:

werkstatt autohaus spiegler aalen innenstadt (westlicher stadtgraben) beginn: 19.00 Uhr eintritt: drei (€) für paul präsentiert:

veranstalter: pfadfinder aalen - dpsg

Sonntag

programm: · Livid Halcyon Die Herodes · MCB – MultiCultural Friable Fretwork Band Funkaholish · Selle unplugged Gunther Maier und das Dieter Schmidt · Shoody Pangolin · Steiner Christian Orchester · The dependence · Jidney special acts: Scout-Allstars-Band & DJ BP Spirit · · · ·

Klassik ELLWANGEN Schutzengelkapelle Neunheim Sommer in der Stadt „Manus Musica“ - Kammermusikalische Überraschungen auf allerlei Instrumenten 19.00 Uhr k siehe Seite 28

sponsoren:

HEIDENHEIM Rathausplatz Original Philsitter Senioren-Kapelle Söhnstetten unter der Leitung von Thomas Stadtmüller 11.00 Uhr

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg Junge Philharmonie Ostwürttemberg 19.00 Uhr Eintritt: 10,-- €

Kalender September | 50


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 NERESHEIM Abteikirche Studenten und Professoren der Royal Academy of Music, London - „Siglo de Oro“ Werke aus Spanien und Südamerika 16.00 Uhr, Eintritt: 15,--/25,-- €

Sonstiges ADELBERG Zachersmühle Markt der Sinne - im Rausch der Blüten ab 10.00 Uhr

ELCHINGEN Flugplatz Großes Flugplatzfest mit Formationsflug, Modellflugvorführungen, Fallschirmspringen, Motorkunstflug, Segelkunstflug 10.00 Uhr, Eintritt: 6,-- € k siehe Seite 27

KÖNIGSBRONN Itzelberger See Open Air Kino: „Prince of Persia“ 21.00 Uhr, Eintritt: 5,--/6,-- €

SCHWÄBISCH HALL Hällisch-Fränkisches Museum Führung durch die jüdische Abteilung des HFM, anschließend Besuch des jüdischen Friedhofs in Steinbach mit Arnhild Retzlaff 14.30 Uhr

07 | 09 Dienstag Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Blue Bonnet“ - Figurenspiel ab 5 Jahre 15.00 Uhr

08 | 09 Mittwoch Musik AALEN Bottich Jazz-Jam Session und LCSession Band 21.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 28

GÖPPINGEN Moloko „Boom Box“ - Jazz 21.00 Uhr

Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Ein Loch ist im Eimer“ - Figurenspiel ab 3 Jahre 15.00 Uhr

51 | Kalender September

09 | 09 Donnerstag Musik ELLWANGEN Ars Vivendi Sommer in der Stadt: „Fliegende Fische“ - Gesang, Akkordeon und akustische Gitarre 20.30 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- € k siehe Seite 28

OBERSONTHEIM Koppenmühle Stefan Beyer, Rick von Bracken und guests - Jazz 20.30 Uhr

SCHWÄBISCH HALL NCO Club Club-Nacht mit „Ira´s World“ 20.00 Uhr

| 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Cocker-Band“ 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- € k siehe Seite 28

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle „Witchfinder“, „Victim“ & „Ammora“ 19.00 Uhr

REICHENBACH/FILS Die Halle „Dub a la Pub“ - Reggae 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- € k siehe Seite 29

Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus „Geht´s noch?“ - Kanarett mit Robert Griess 20.00 Uhr, Eintritt: 14,80/16,-- €

Sonstiges AALEN Kino am Kocher „Zwei halbe Leben sind kein Ganzes“ - Antakya-Film zum Jubiläum im Kino Kocher 20.00 Uhr k siehe Seite 14

ELLWANGEN Schloss Open Air Kino: „Prince of Persia“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

SCHWÄBISCH HALL Comburg - Kaisersaal Lesung: Felicitas Hoppe - „Der beste Platz der Welt“ 19.30 Uhr, Eintritt frei!

10 | 09 Freitag Musik AALEN Werkstatt Autohaus Spiegler Pfadfinder-Benefiz-Konzert mit: „Die Herodes“, „Friable Fretwork“, „Funkaholish“, „Gunther Maier und das Dieter Schmidt Orchester“, „Jidney“, „Livid Halcyon“, „MCB“, Selle unplugged, „Shoody Pangolin“, Chris Steiner und „The Dependence“ 19.00 Uhr, Eintritt: 3,-- €

AALEN Frapé After Town Party mit „No Limits“ - CD-Release 22.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 29

ESCHACH Bräuhaus-Hofladen „Bending Stress Zero“ - CoverRock 20.30 Uhr

Odeon-Anzeige September 10/08/24

Disco GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Ü30-Disco mit DJ Serek 22.00 Uhr, Eintritt frei!

GÖPPINGEN

o Altes E-Werk Mörikestraße 18, 73033 Göppingen

Sa. 18.09.20:30 Kabarett

Krypta - Stauferpark „Reggae Bashment“ mit Selecta „D.Esperado“ 21.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Bassano Mixed-Music-Summer-Party 21.00 Uhr, Eintritt frei!

Sonstiges AALEN Innenstadt Reichsstädter Tage ab 18.00 Uhr

Lüder Wohlenberg „Zwei Meter Halbgott”

Sa. 25.09.20:30 MusikKabarett

ELLWANGEN Schloss Open Air Kino: „Robin Hood“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

Ass – Dur

„1. Satz: Pesto“

So. 26.09.10:00 Kulturcafé Lesung aus dem Lyrikband von und mit

Tina Stroheker

„ Du schickst mir deine Gedichte, ich schicke dir meine”

Musikalisch begleitet von Martin Pillwein ( Flügel) und Klaus Wuckelt (Lyra und Mandoline) in Koop der IKW 2010

www.odeon-goeppingen.de

Vorverkauf: Kunsthaus Frenzel Grabenstraße 22a - 73033 Göppingen …fon 07161 969373 Reservierungen am Veranstaltungstag ab 17:00 …fon 07161 70942


Veranstaltungskalender Samstag Musik AALEN Frapé After Town Party mit „The Jerks“ - Alternative Rock´n‘Roll und „The Manés“ 22.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 29

ADELBERG Zachersmühle „Sortis Läiter“ - Coverrock 21.00 Uhr k siehe Seite 31

ELLWANGEN Neunheim - MBM Firmengelände „Boney M.“, „Geier Sturzflug“ und „Rockpirat“ 19.00 Uhr

GAILDORF Kulturkneipe Häberlein „Gitze Roadshow“ - Hommage an Wolle Kriwanek 20.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle C.C.C.P 3 - Party mit „Blutjungs“ und „Scherbenpalast“ 20.00 Uhr

LANGENAU Versch. Locations 3. Langenauer Kulturnacht 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/10,-- € k siehe Seite 30

Disco AALEN Jägerhaus Minimal, Techhouse & House mit Digital Guerilla & Helly 22.00 Uhr, Eintritt frei!

SCHORNDORF Manufaktur Rock, Soul, Reggae Disko feat. DJ Andy 22.00 Uhr

SCHORNDORF Club Basement HouseClub feat Chris Roehrich - House, Elektro, Big Beat 23.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND M7 Mixed Music mit DJ Donnie Ross - Soul/Funk/Disco/House 21.00 Uhr, Eintritt frei!

SCHWÄBISCH HALL Löwenkeller Club Alpha 60 Best-Off-Beats mit dem Freylax´ Orkestar und Esperanza Soundsystem 21.00 Uhr, Eintritt: 3,--/5,-- €

12 | 09 13 | 09 Sonntag

Montag

Musik

Sonstiges

ELLWANGEN Paulaner-Journal „Hairless and Grey Band“ und Fritz Kuhn (Bündnis90/DIE GRÜNE)N mit dem Bericht aus Berlin: „Ein Jahr Schwarz/Gelb Die Bilanz!“ 11.00 Uhr

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg Swinging Barbecue - Jazz-Trio Uwe Werner, Volker Held, Thilo Schimmele 18.00 Uhr

Klassik HEIDENHEIM Rathausplatz Städtisches Blasorchester Heridenheim unter der Leitung von Jürgen Degeler 11.00 Uhr

Sonstiges AALEN Innenstadt Reichsstädter Tage ab 10.00 Uhr

ADELBERG

HEUBACH QLTourRaum Übelmesser „Goodbye Reality“ - Coverrock 21.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 31

Zachersmühle Eselfest ab 12.00 Uhr k siehe Seite 31

LORCH

ELLWANGEN

Feuerwehr „Pickup“ - Acousticrock und Tag der offenen Tür 20.00 Uhr

REICHENBACH/FILS Die Halle ground:tones Rocknight feat. „Dead End Dreaming“ - Metal 20.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 29

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Antifascist Oi! - Festival mit „Oppressed“, „Stage Bottles“, „Feine Sahne Fischfilet“, „Fiskalni Racun“ und „Dankey Work“ 20.00 Uhr k siehe Seite 30

Sonstiges Innenstadt Reichsstädter Tage ab 14.00 Uhr

ADELBERG Zachersmühle Eselfest ab 16.30 Uhr k siehe Seite 31

ELLWANGEN

Kneiple-Musicclub Marc Daniels - Handmade Rock 21.00 Uhr

Schloss Open Air Kino: „Eclipse - Biss zum Abendbrot“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

NCO Club „Robbie the Concert“ - Robbie Williams Tribute-Show 20.00 Uhr

Klassik ELLWANGEN Schloss - Thronsaal Sommer in der Stadt „Zemlinsky Quartet“ - SWRAufzeichnung 20.00 Uhr k siehe Seite 30

GIENGEN/BRENZ Schwagefestplatz Flohmarkt ab 8.00 Uhr

Dieter Hildebrandt „Ich kann doch auch nichts dafür“ Das neue Programm des Altmeisters des politischen Kabaretts.

14 | 09 Dienstag Musik SCHORNDORF Manufaktur „Atomic“ und „Vandermark5“ - Jazz 20.30 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- €

Sonstiges ELLWANGEN Schloss Open Air Kino: „Die nackte Wahrheit“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

Montag, 15. November, 20 Uhr

Rüdiger Nehberg Dia-Vortrag

Abenteurer für Menschenrechte – Querschnitt eines aufregendes Lebens.

alle Barbara-Künkelin-H90-0 606 Schorndorf, Telefon 07181 Vorverkauf: www.reservix.de 51 oder MK-Ticket 07181 92 94

alle.de

www.barbara-kuenkelin-h

SCHWÄBISCH GMÜND Café Spielplatz Pub Quiz 20.30 Uhr, Eintritt frei!

15 | 09 Mittwoch ELLWANGEN Schloss Open Air Kino: „Sex and the City 2“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

AALEN Kino am Kocher „Schwermetall“ - der Film 22.30 Uhr, Eintritt: 6,50 € k siehe Seite 14

Schloss Open Air Kino: „Friedenship!“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

Dienstag, 21. September, 20 Uhr

Sonstiges

AALEN

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH HALL

Alamannenmuseum Großes Alamannenfest ab 10.00 Uhr

ELLWANGEN

ELLWANGEN Schloss Open Air Kino: „Wenn Liebe so einfach wäre“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

LORCH Feuerwehr Tag der offenen Tür und volkstümlicher Früchschoppen mit den „Gschlampaden“ ab 11.30 Uhr

MURRHARDT Villa Franck Führung durch die Villa zum Tag des offenen Denkmals ab 12.00 Uhr, Eintritt frei!

FICHTENAU Wildenstein Nachmittagswanderung und Führung durch den Zauberwald für die ganze Familie 15.00 Uhr k siehe Seite 43

seit 1909

11 | 09

Kleinkunst

16 | 09 Donnerstag Musik LANGENAU Pfleghofsaal Etta Scollo - italienische Liedermacherin, „La Puisia Siciliana“ 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € k siehe Seite 31

OBERSONTHEIM Koppenmühle Stefan Beyer, Rick von Bracken und guests - Jazz 20.30 Uhr

SCHWÄBISCH HALL NCO Club Club-Nacht mit „Ski-King and the Wonderbras“ 20.00 Uhr

Kalender September | 52


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 |

WEINSTADT-BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad Rainer Böhm - Landesjazzpreisträger 2010 20.30 Uhr

Theater DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof PREMIERE: „Traumfrau verzweifelt gesucht“ - Komödie von Tony Dunham, Landestheater Dinkelsbühl 20.00 Uhr k siehe Seite 43

11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Klassik SCHWÄBISCH HALL St. Michael Stuttgarter Philharmoniker Werke von Leos Jañãcek und Antonin Dvorák unter der Leitung des Gastdirigenten Simon Gaudenz, mit Solistin Jana Sykorová (Gesang) 19.00 Uhr, Eintritt: 7,50/20,-- €

Kleinkunst ELLWANGEN Spitalhof - Atelier Kurz „Gott hatte Zeit genug“ - Kabarett mit Holger Paetz 20.30 Uhr k siehe Seite 34

HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik „In Teufelsküche - Hard Rock Variationen“ - Musikcomedy mit Sascha Bendiks 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/14,-- € k siehe Seite 34

Sonstiges AALEN Kino am Kocher „Die 4. Revolution“ - im Rahmen der der bundesweiten Aktionstage „Bildung für nachhaltige Entwicklung vor Ort erleben“ 19.30 Uhr k siehe Seite 14

ELLWANGEN

Theater DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Traumfrau verzweifelt gesucht“ - Komödie von Tony Dunham, Landestheater Dinkelsbühl 20.00 Uhr 15.00 Uhr Seniorenvorstellung k siehe Seite 43

AALEN

17 | 09

SCHWÄBISCH GMÜND

Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Slaughterhouse goes HipHop ASD mit DJ Dynamite, Die Orsons, Black‘n‘Proud, Schonstier Crew, Mike Twist, Furio 21.00 Uhr, Eintritt: 14,--/16,-- €

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle „Underpaid“, „Ice Bergs“ und „Log Out“ 20.00 Uhr

S E PT E MBE R PRO GRAMM Do, 02. 20.15 Uhr – Kino Akzente* Das Beste kommt zum Schluss So, 05. 20.15 Uhr – Konzert + Weinfest* Klaus Wuckelt Trio Fr, 10. 20.00 Uhr – Konzert* Cocker Band im Rätsche Garten 1. Württembergisches Musikfestival Fr, 10. 21.00 Uhr – Disco Ü30 Disco mit DJ Serek Fr, 17. 21.00 Uhr – Konzert Slaughterhouse goes HipHop mit Samy Deluxe, Afrob und DJ Dynamite Sa, 18. 20.30 Uhr – Jazz @ Night Tango Transit Fr, 24. 20.30 Uhr – Konzert 30 J. Live Kultur: Black Cat Bone Sa, 25. 20.30 Uhr – Party Jubilee - 30 J. Live Kultur Di, 28. 20.15 Uhr – Kino Akzente 30 J. Live Kultur: Das Leben des Brian Mi, 29. 20.00 Uhr – Kabarett 30 J. Live Kultur: Django Asül „Fragil“ Do, 30. 20.00 Uhr – Jazz @ Night Jazz Open * Veranstaltung im Rätsche Garten

mehr Infos unter:

www.raetsche.de RÄTSCHENMÜHLE e.V. Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen/Steige Fon 07331 4 22 20

Disco

Schloss Open Air Kino: „Soul Kitchen“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

Freitag

| 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30

Club del Mar My Generation - Best of 80s & 90s 20.00 Uhr k siehe Seite 34

Clubcode Cocktailbar Club Edition - Tanz und Barkultur 22.00 Uhr

Sonstiges

ZIMMER MIT AUSSICHT.

CRAILSHEIM Festplatz Fränkisches Volksfest bis 20.09. k siehe Seite 35

ELLWANGEN Innenstadt Pferdetage bis 19.09.

SCHORNDORF Manufaktur „Where´s Africa Trio“ - Jazz 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €

��������� �������

Zimmer_RZ.indd 1

SCHWÄBISCH GMÜND Kneiple-Musicclub „MÄX“ - Coverrock 21.00 Uhr

WEINSTADT-BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad Ugly Duckling - Punkrock bis Akustikballaden 20.00 Uhr

ELLWANGEN ehem. Polizeigebäude „Glücksgriff“ - das Warenhaus der gebrauchten Dinge 14.00 bis 20.00 Uhr k siehe Seite 31

30.03.2009 10:50:33 Uhr

����� ����������������

�������������� Der hauseigene Partyservice

ELLWANGEN Schloss Open Air Kino: „Avatar“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

������������������ ����������� ������������������ ��������������������

53 | Kalender September


NÖRDLINGEN Innenstadt 10. Historisches Stadtmauerfest bis 19.09. k siehe Seite 34

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Die Filme der Gruppe „Arnold Hau“ 1970-1981 20.00 Uhr, Eintritt: 2,--/4,-- €

18 | 09 Samstag Musik AALEN Rock it „Riger“, „Asenblut“ und „Abgrogation“ - Metal 21.00 Uhr k siehe Seite 36

AALEN Samocca Eddy Danco - unplugged 10.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 36

ESSINGEN Schloss-Scheune „Rennquintett“ - Eröffnungskonzert der Veranstaltungsreihe „Kultur im Park“ 20.00 Uhr, Eintritt: 16,--/18,-- € „Rennquintett“ - für Kinder 16.00 Uhr, bis 16 Jahre Eintritt frei! k siehe Seite 35 und 43

GEISLINGEN/STEIGE Seemühle „Pentacrew“, „Torment Tool“ & „Maratonga“ 20.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Jazz@Night mit „Tango Transit“ 20.30 Uhr, Eintritt: 10,--/12,-- € k siehe Seite 36

SCHORNDORF Jazzclub Session´88 Uwe Werner Quintett - The Return of Erich Zann 20.30 Uhr, Eintritt: 11,--/14,-- € k siehe Seite 37

SCHWÄBISCH HALL NCO Club „Piknik Park“ - Linkin Park Tribute Band 20.00 Uhr

WEINSTADT-BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad Ugly Duckling - Punkrock bis Akustikballaden 20.00 Uhr

Kleinkunst GIENGEN/BRENZ Schranne „Schöner Land in Sicht“ - Kabarett mit Josef Brustmann 20.00 Uhr, Eintritt: 15,50/17,50 €

GÖPPINGEN

ELLWANGEN

ODEON - Altes E-Werk „Zwei Meter Halbgott“ - Gesundheitskabarett mit Lüder Wohlenberg 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- € k siehe Seite 35

Schloss Open Air Kino: „Für immer Shrek“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik „Alles Ottmann oder wie?“ - bissiges Politkabarett mit Martina Ottmann 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/14,-- € k siehe Seite 34

NÖRDLINGEN Innenstadt 10. Historisches Stadtmauerfest mit Brauchtumsumzug 14.00 Uhr k siehe Seite 34

b l i n d o w. d e Aalen diploma.de

Bachelor- und MasterFernstudium (berufsbegleitend) Betriebswirtschaft Wirtschaftsrecht Medienwirtschaft & Medienmanagement Medizinalfachberufe

Berufsabschlüsse Physiotherapie Pharmazie PTA i.V. Grafik-Design i.V.

(Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Altenpflege u.a.)

NEU! NEU! NEU! NEU! Mechatronik Elektrotechnik i.V. Wirtschaftsinformatik i.V. Wirtschaftsingenieur i.V. Grafik-Design i.V. Doktoratsstudium

Theater DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Traumfrau verzweifelt gesucht“ - Komödie von Tony Dunham, Landestheater Dinkelsbühl 20.00 Uhr k siehe Seite 43

in Kooperation mit der UMIT

Private staatlich anerkannte Fachhochschule

Veranstaltungskalender

BBS Tel.: 0 73 61 / 5 24 88 60

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Jim Knopf und die Wilde 13“ - von Michael Ende, Gerhards Marionettentheater 15.00 Uhr

Disco ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Karaoke 21.00 Uhr, Eintritt frei!

GÖPPINGEN Chapel „Bellina Party“ mit dem Kryptonite DJ Team und DJ Ali-X (Tribal Energy) 21.00 Uhr

REICHENBACH/FILS Die Halle Reggae-Party 22.00 Uhr

SCHORNDORF Club Basement Clubnights feat. Pef Hetzinger Big Beat, Rare Grooves 23.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Le Clochard „Älternabend“ - Ü40-Party 21.00 Uhr

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Ü30 Party mit DJ Andy Luna Bar Salsa Party 21.30 Uhr, Eintritt: 5,-- €

Sonstiges AALEN Hofen - Haldenhof 8. Mostfest - für die ganze Familie ab 11.00 Uhr k siehe Seite 36

ELLWANGEN ehem. Polizeigebäude „Glücksgriff“ - das Warenhaus der gebrauchten Dinge 10.00 bis 20.00 Uhr k siehe Seite 31

RUPPERTSHOFEN RFG Deschenhof Vielseitigkeitsturnier bis zur Klasse L und Kreismeisterschaften des PSK Ostalb in der Vielseitigkeit 8.00 Uhr

SCHORNDORF Manufaktur 30 Jahre Weltladen in Schorndorf 20.00 Uhr

19 | 09 Sonntag Musik SCHORNDORF Manufaktur „Norman Palm“ (D) 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/13,-- €

Kleinkunst HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik „Himmel auf Erden“ - Rhythmustheater GRILLONNY für Menschen ab 6 Jahren 17.00 Uhr, Eintritt: 6,-- € k siehe Seite 34

Kids AALEN Marktplatz/Fußgängerzone Große Spielmeile für Kinder des Deutschen Kinderschutzbund OV Aalen 12.00 Uhr

Sonstiges ELLWANGEN ehem. Polizeigebäude „Glücksgriff“ - das Warenhaus der gebrauchten Dinge 14.00 bis 18.00 Uhr k siehe Seite 31

Kalender September | 54


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 |

ELLWANGEN Schloss Open Air Kino: „Knight and Day“ 21.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €

NÖRDLINGEN Innenstadt 10. Historisches Stadtmauerfest mit historischem Umzug 13.00 Uhr k siehe Seite 34

RUPPERTSHOFEN RFG Deschenhof Vielseitigkeitsturnier bis zur Klasse L und Kreismeisterschaften des PSK Ostalb in der Vielseitigkeit 8.00 Uhr

22 | 09 Mittwoch Musik GÖPPINGEN Moloko „Joint Venture“ - Jazz 21.00 Uhr

SCHORNDORF Manufaktur Kristof Schreuf (D) 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/13,-- €

SCHORNDORF Galerien für Kunst und Technik Führung durch die Doppelausstellung „Timm Ulrichs in Schorndorf“ mit Ricarda Geib M.A. 15.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Hällisch-Fränkisches Museum Von Henkern und Siedern – Auf Spurensuche zu Ulrike Schweikerts Roman „Das Jahr der Verschwörer“, Führung mit Arnhild Retzlaff 14.30 Uhr

20 | 09 Montag Musik SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Studienberatung 17.00 bis 19.00 Uhr, bis 24.09.

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Jim Knopf und die Wilde 13“ - von Michael Ende, Gerhards Marionettentheater 15.00 Uhr

Sonstiges AALEN Kino am Kocher „Die 4. Revolution“ - im Rahmen der der bundesweiten Aktionstage „Bildung für nachhaltige Entwicklung vor Ort erleben“ 19.30 Uhr k siehe Seite 14

HERBRECHTINGEN Stadtbücherei im Kloster Alina Bronsky liest aus „Die schärfsten Gerichte der tartarischen Küche“ 20.00 Uhr k siehe Seite 19

Jazzclub Armer Konrad Tango Transi - aktueller Jazztango 20.30 Uhr

Kleinkunst HEIDENHEIM Lokschuppen „40 Jahre Ferien“ - Lehrerkabarett Jan´s Klaffl 20.00 Uhr

Kids

Kleinkunst SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Ich kann doch auch nichts dafür“ - Kabarett mit Dieter Hildebrandt 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/22,-- € k siehe Seite 37

Sonstiges SCHWÄBISCH HALL Buchhandlung Osiander Buchpräsentation der „Geschichten aus Hohenlohe und Tauberfranken“ - ... mit den Herausgebern Wolfgang Alber, Carlheinz Gräter und Andreas Vogt 19.30 Uhr, Eintritt: 8,-- €

55 | Kalender September

Musik OBERSONTHEIM Koppenmühle Stefan Beyer, Rick von Bracken und guests - Jazz 20.30 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND Osteria Axel Nagel - 360° 20.30 Uhr

SCHWÄBISCH HALL NCO Club Club-Nacht mit „Acoustasonixs“ 20.00 Uhr

Konzert der Türen im Kunstverein Möbel-Objekte in den Galerien für Kunst und Technik w

So, 12.09. und 3.10.2010, jeweils 15 Uhr

Führung mit Ricarda Geib M.A.

Theaterwerkstatt „Das Häuschen von Igel, Hahn und Mäuschen“ - Figurentheater ab 4 Jahre 15.00 Uhr k siehe Seite 43

25. SePteMber 2010, 19–24 Uhr SCHOrNDOrFer kUNStNaCHt

AALEN VHS - Torhaus Infoabend: Der Theaterring präsentiert Klassisches und Modernes - mit Karin Haisch 19.00 Uhr, Eintritt frei!

AALEN Kino am Kocher „Water makes money“ - im Rahmen der der bundesweiten Aktionstage „Bildung für nachhaltige Entwicklung vor Ort erleben“ 19.30 Uhr k siehe Seite 14

kINg kONgO

Eine skandalös postkoloniale Revue w

Di, 28.09.2010, 20 Uhr

Galerien für Kunst und Technik Figurentheater für Erwachsene

ab OktOber „DeN FarbeN aUF Der SPUr“

 

nEuE WORKshOp-REihE FüR ERWAchsEnE - natürliche Farben herstellen - verschiedene Bindemittel und Bildträger Lernen sie traditionelle Maltechniken mit dem Restaurator, Künstler und Freskomaler Andreas Toni Brückner kennen. Weitere infos und Anmeldung im Kulturforum! Kulturforum Schorndorf e.V. Karlstr.19 · 73614 Schorndorf Tel. 07181 602 441 kulturforum@schorndorf.de www.kulturforum-schorndorf.de www.galerien-kunst-technik.de

AALEN Rathaus Kleiner Sitzungssaal Informationsabend über Lesepatenschaft im Rahmen der bundesweiten „Woche des Bürgerschaftlichen Engagements“ 19.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 18

Freitag

Donnerstag

31. JULI – 3. OktOber 2010 tIMM ULrICHS IN SCHOrNDOrF

SCHWÄBISCH GMÜND

21 | 09 23 | 09 24 | 09 Dienstag

| 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30

WEINSTADT-BEUTELSBACH

Sonstiges Kids

18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24

Musik AALEN Alter Schlachthof Rock for Hope-Festival mit: „Seven Lies“, „Animal Zero“, „Dezemberkind“, „The Duck Show“ und „N.R.G. Vibes“ 19.00 Uhr, Eintritt: 3,--/5,-- € k siehe Seite 39

ELLWANGEN Spitalhof - Atelier Kurz Anne Czichowsky & „Jazzpartout“ 20.00 Uhr k siehe Seite 37

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof 30 Jahre Rätsche-Kultur mit „Black Cat Bone“ - Blues/Rock 20.30 Uhr, Eintritt: 13,--/15,-- € k siehe Seite 38

Sa.04.09 21:00

Ü40 BeatCluB Die Oldie Nacht

Mi.08.09

e Session liv 21:00JazzLCJam Session Band

Sa.24.09

e 22:00

liv

Diskothek

HAZARD Hardrock

Aalen

BOTTICH Tanzbar

Seit 1968

Live Club

www.bottich-aalen.de Ausfahrt Aalen West

                                             


Veranstaltungskalender LANGENAU Pfleghofsaal „Modern String Quartet“ - Avantgarde und Klassik swingen 20.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- € k siehe Seite 38

SCHWÄBISCH GMÜND El Andaluz „Mulato“ - Salsa, Merengue, Reggeaton, Bachata 22.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus Eric Taylor - US Singer/Songwriter 20.30 Uhr

25 | 09 Samstag Musik AALEN Alter Schlachthof Rock for Hope-Festival mit: „Vile Existence“, „Last Trial“, „Footgang“, „Misanhtopia“ und „Karma Connect“ 19.00 Uhr, Eintritt: 3,--/5,-- € k siehe Seite 39

AALEN Frapé „Deine Jugend“ - elektronische Tanzmusik und „My Third Eye“ - Elektro/Rock/Techno/Indie 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/9,-- € k siehe Seite 40

30.10.10 HEIDENHEIM CCH 12.11.10 HEIDENHEIM Konzerthaus 18.12.10 HEIDENHEIM CCH

4.11.10 AALEN, GÜNTER GRÜNWALD Stadthalle 4.11.10 · HEIDENHEIM · CCH Do.,

, 20 Uhr

Gestern war heute morgen

KARTEN-VVK: HDH: Ticketshop/Pressehaus 07321/ 347139; ULM: Südwestpresse 0731/15 68 55, trafitti Kundencenter; INTERNET: www.konzertbuero-augsburg.de

AALEN

Kleinkunst AALEN Weststadtzentrum „Älles Sembl - bis auf ons!“ Kabarett mit Thomas Rühl als Karle Käpsele 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/11,-- € k siehe Seite 38

URBACH Auerbachhalle „1. Satz - Pesto“ - vierhändige Klavierakrobatik mit dem Musikkabarett „ASS-DUR“ 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € k siehe Seite 38

Theater WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Große Tanznacht - Tango, Rumba, Milonga, Salsa, Vals, Swing mit „Blue Cafe“, dem Tangotanztheater „Tango 21 (Tanzen gegen Stuttgart 21)“ 20.00 Uhr, Eintritt: 16,--/20,-- €

Disco AALEN Jägerhaus Reggae, Dancehall, Drum´n´Bass mit Lionpeople Soundsystem/Dj Quala 21.00 Uhr, Eintritt frei!

Sonstiges ELLWANGEN ehem. Polizeigebäude „Glücksgriff“ - das Warenhaus der gebrauchten Dinge 14.00 bis 18.00 Uhr k siehe Seite 31

HEIDENHEIM Congress-Centrum Literaturtage 2010: Festliche Eröffnung der 27. Baden-Württembergischen Literaturtage, u.a. mit Dr. Roger Willemsen 20.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 18

Bottich „Hazard“ - Cover-Rock 22.00 Uhr k siehe Seite 40

GAILDORF Kulturkneipe Häberlein Raphael Wressnig & Enrico Crivellaro Organ Combo Blues/Soul 20.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof 30 Jahre Rätsche-Kultur mit buntem Programm, vielen Gästen und u.A. „Tightrope“ 20.30 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 40

GIENGEN/BRENZ Walter-Schmid-Halle „Helter Skelter“ - Rock 21.00 Uhr

GÖPPINGEN Krypta „Diva“ 21.00 Uhr

HEIDENHEIM Café Swing „On the Backseat“ - Rock/ Blues/Funk 20.00 Uhr

HEUBACH QLTourRaum Übelmesser „Iguazú“ - Afro/Latin/Jazz/Rock 21.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 40

REICHENBACH/FILS Die Halle Rock gegen Rechts 22.00 Uhr

REICHENBACH/FILS h2o „Tuxedo“ - Cover-Rock/Pop/Party 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- € k siehe Seite 40

SCHORNDORF Schurwaldhalle Oberberken Trio „Wildes Holz“ - von Jazz über Latin und Folk bis Klassik 19.00 Uhr, Eintritt: 12,--/13,-- €

Kalender September | 56


01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 |

SCHORNDORF

ELLWANGEN

Manufaktur „Horse Feathers“ (USA) 21.00 Uhr, Eintritt: 11,--/14,-- €

ehem. Polizeigebäude „Glücksgriff“ - das Warenhaus der gebrauchten Dinge 14.00 bis 18.00 Uhr k siehe Seite 31 Literarischer Mehrkampf 20.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 19

HEIDENHEIM

SCHWÄBISCH GMÜND Musicclub Kneiple „4Blues“ - Bluesrock 21.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND El Andaluz „Mulato“ - Salsa, Merengue, Reggeaton, Bachata 22.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL NCO Club The Ladies Rock-Night mit der NCO-Allgirl-Band 20.00 Uhr

Kleinkunst GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „1. Satz: Pesto“ - Musikkabarett mit Ass – Dur 20.30 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- € k siehe Seite 38

Museum im Römerbad Literaturtage 2010: Erlebnismuseum für Kinder und Jugendliche: Caius lernt das ABC – Schreiben wie die alten Römer 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr Eintritt: 9,-- € incl. Material Elmar-Doch-Haus Literaturtage 2010 - Kids: Märchenfilm: „König Drosselbart“ 17.00 Uhr, Eintritt: 1,--/2,-- € Museum im Römerbad Literaturtage 2010 - Kids: „Klimt! Du bist meiner unwürdig!“ - mit Hirn, Herz und Hand, Briefe von Frauen 22.00 Uhr, Eintritt: 6,-- € Schnaitheim - Steinbruch Literaturtage 2010: Literarische Spaziergänge: Marita Kasischke und Susanne Ruppender lesen Gruseliges von Edgar Allan Poe 23.00 Uhr, Eintritt frei!

SCHORNDORF Versch. Locations Schorndorfer Kunstnacht 19.00 bis 24.00 Uhr

NEULER Kulturscheuer Farrenstall „Comedia Vocale“ - Gesang mit Komik und Klamauk 20.00 Uhr, Eintritt: 13,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Ernst Unernst“ - Solo-MusikKabarett mit Ernst Mantel 20.00 Uhr k siehe Seite 39

Disco SCHORNDORF Club Basement HouseClub feat Chris Roehrich & Artur Bala - House, Elektro, Big Beat 23.00 Uhr

SCHWÄBISCH GMÜND M7 DJ Charles Kane - Black 21.00 Uhr, Eintritt frei!

Sonstiges AALEN Limesmuseum X. Internationale Römertage 11.00 bis 17.00 Uhr Eintritt: 7,-- bis 12,-- € k siehe Seite 41

ELLWANGEN Neunheim - Wagnershof 5. Ellwanger Highland Games ab 10.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 41

57 | Kalender September

26 | 09 Sonntag Musik NÖRDLINGEN Konzertstadl Reimlingen „Tango transit“ - Tango neu interpretiert 19.00 Uhr, Eintritt: 10,--/15,-- €

Klassik HEIDENHEIM Rathausplatz Mandolinenorchester der Naturfreunde Schnaitheim 11.00 Uhr

NERESHEIM Abteikirche Pfeiffer-Trompeten-Consort Joachim, Harald und Martin Pfeiffer, Matthias Müller (Pauke) und Peter Schumann (Orgel) spielen Werke von Vivaldi, Händel und Bach 16.00 Uhr, Eintritt: 14,--/20,-- €

WAIBLINGEN Bürgerzentrum Waiblinger Kammerorchester 20.00 Uhr

Kleinkunst DISCHINGEN Arche „Einfach reich“ - Kabarett mit Luise Kinseher 18.00 Uhr, Eintritt: 14,50/18,50 € k siehe Seite 42

ELLWANGEN Rabenhof „Ernst Unernst“ - Solo-MusikKabarett mit Ernst Mantel 19.00 Uhr, Eintritt: 12,--/14,-- € k siehe Seite 39

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Kulturcafé - „Du schickst mir deine Gedichte, ich schickt dir meine“, Lesung aus dem Lyrikband von und mit Tina Stroheker 10.00 Uhr, Eintritt: 10,--/15,-- € k siehe Seite 18

Theater DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Traumfrau verzweifelt gesucht“ - Komödie von Tony Dunham, Landestheater Dinkelsbühl 20.00 Uhr k siehe Seite 43

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ - von Michael Ende, Gerhards Marionettentheater 15.00 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Hällisch-Fränkisches Museum Top secret – Auf Spurensuche im Hällisch-Fränkischen Museum, Führung für Nachwuchsdetektivinnen und -dektrive ab acht Jahre mit Karin BauerSchellenberger 14.30 Uhr

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus „Frau Krimskrams und der Affe“ - Prinzessin Gisela Theater 17.00 Uhr, Eintritt: 3,50/4,50 €

Sonstiges AALEN Limesmuseum X. Internationale Römertage 11.00 bis 17.00 Uhr Eintritt: 7,-- bis 12,-- € k siehe Seite 41

ELLWANGEN ehem. Polizeigebäude Literarischer Mehrkampf 11.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 19

FICHTENAU Wildenstein Nachmittagswanderung und Führung durch den Zauberwald für die ganze Familie 15.00 Uhr k siehe Seite 43

25 | 26 | 27

| 28 | 29 | 30

HEIDENHEIM Musikschule Literaturtage 2010: „Origami“ - Musik und Literatur 11.00 Uhr, Eintritt frei! Elmar-Doch-Haus Literaturtage 2010: Literarisch-romantischer Stadtspaziergang: Gerald Friese - „Jeder Schritt ist zu erlauschen“ 14.00 bis 17.00 Uhr Eintritt frei! Elmar-Doch-Haus Literaturtage 2010 - Kids: Figurentheater Topolino: „Frederick“, Kindertheater 15.00 Uhr, Eintritt frei! Elmar-Doch-Haus Literaturtage 2010: Sven Görtz: Das literarische Kabarett - heitere Literaturshow 19.00 Uhr, Eintritt: 10,-- € k siehe Seite 42 Kath. Gemeindezentrum St. Maria Literaturtage 2010: Vortrag und Gespräch: Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel: Die Bibel als Herausforderung für Schriftsteller/innen des 20. Jahrhunderts 19.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €

27 | 09 Montag Sonstiges AALEN VHS - Torhaus Infoabend: Die SchwäpoLeserreise in die Arabischen Golfstaaten - mit Dr. Jürgen Wasella 20.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 42

AALEN VHS - Torhaus Linux-User Group - mit Theodor Zoller 19.00 Uhr, Eintritt frei!

HEIDENHEIM Kino Capitol Literaturtage 2010: „Der Vorleser“ - Literatur im Kino 17.30 Uhr, Eintritt: 4,-- € Konzerthaus Literaturtage 2010: Musikalische Lesung: Vincent Klink & Patrick Bebelaar: Sitting Küchenbull 20.00 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- €

SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Vortrag: Einführung in die Kunstgeschichtsthemen des Wintersemesters, gleichzeitig eine Ausstellungsvorschau der großen Museen mit Michael Klenk 18.00 Uhr

Programm 2010 Rennquintett

Sa. 18. Sep 16.00 Uhr

Rennquintett

Sa. 18. Sep 20.00 Uhr

Kinder- u. Jugendkonzert Eröffnungskonzert 2010/11

K.-H. Bogner

Fr. 24. Sep Ausstellung „Neue Räume“ So. 10. Okt

Mistcapala

Fr. 15. Okt 20.00 Uhr

Rock me Amadeus

Fr. 22. Okt 20.00 Uhr

Musikkabarett

Klassik trifft Rock

Prof. Dr. M. Miegel

Do. 04. Nov 20.00 Uhr

Vandarte

Sa. 13. Nov 20.00 Uhr

Autorenlesung/Diskussion

Streich-Ensemble

Spektakulatius Advent-Event

Fr. 03. Dez 20.00 Uhr

Programm 2011 Comedia Vocale

Sa. 22. Jan 20.00 Uhr

Robert Griess

Sa. 05. Feb 20.00 Uhr

Duo Kontraer

Fr. 25. Feb 20.00 Uhr

BosArt-Trio

Sa. 19. Mrz 20.00 Uhr

Weibsbilder

Sa. 09. Apr 20.00 Uhr

Zottelkralle

Mi. 20. Apr 10.00 Uhr

Rouge Baiser

Sa. 07. Mai 20.00 Uhr

Frank Fischer

Fr. 27. Mai 20.00 Uhr

Acappella

Kabarett „Geht’s noch?“ Oper für 2

Musikkabarett Kabarett

Jugendtheater

Französische Chansons Kabarett

Dietmar Schmid Bilder und Skulpturen

Fr. 03. Jun So. 26. Jun

VerQuer

Querflötenquartett

Sa. 02. Jul 20.00 Uhr

Herrn Stumpfes Ziehund Zupfkapelle Open-Air

Sa. 23. Jul 20.00 Uhr

Infos zu Programm und Kartenvorverkauf unter www.kultur-im-park.info

Kulturinitiative Schloss-Scheune Essingen e.V. Kartenservice 0 73 65 / 67 62


Veranstaltungskalender

28 | 09 Dienstag Kleinkunst SCHORNDORF Galerien für Kunst und Technik „King Kongo“ - eine skandalös, postkoloniale Revue Figurentheater für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren 20.00 Uhr k siehe Seite 42

Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ - von Michael Ende, Gerhards Marionettentheater 15.00 Uhr

Sonstiges ELLWANGEN Palais Adelmann Vortrag anlässlich der Plenumsveranstaltung des Bündnisses für Familie mit Christiane Staab 18.00 Uhr

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Kino: „Das Leben des Brian“ 20.15 Uhr k siehe Seite 13

HEIDENHEIM Casino Volksbank Literaturtage 2010: Gaby Hauptmann: „Ticket ins Paradies“ 20.00 Uhr, Eintritt frei!

15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 |

28 | 29 | 30

Marienkirche Literaturtage 2010: Impuls am Mittag - eine literarische Auszeit mitten am Tag 12.15 Uhr, Eintritt frei! Elmar-Doch-Haus Literaturtage 2010 - Jugend: Autoren hautnah: Tobias Elsäßer 15.00 Uhr, Eintritt frei! Stadtbibliothek Literaturtage 2010: Karl-Heinz Ott: „Ob wir wollen oder nicht“ 20.00 Uhr, Eintritt frei! k siehe Seite 18

SCHWÄBISCH HALL Hällisch-Fränkisches Museum DDR-Alltag – Kein Paradies ohne Schlangen? - Mittagspausenführung in der Sonderausstellung mit Marianne Schneider M.A. 12.30 Uhr

30 | 09 Donnerstag Musik ELLWANGEN Ars Vivendi Sommer in der Stadt: Raimund Elser - Folksongs aus eigener Feder 20.00 Uhr, Eintritt frei!

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof Jazz@Night - JazzOpen mit Gästen 20.00 Uhr, Eintritt frei!

SCHWÄBISCH HALL

29 | 09 Mittwoch Kleinkunst GEISLINGEN/STEIGE Rätsche im Schlachthof „Fragil“ - Kabarett mit Django Asyl 20.00 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- € k siehe Seite 42

Theater WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Never Felt This Way Before“ - Tanzstück von und mit Ralf Jaroschinski und Andrew Wass (Zeitgenössischer Tanz) 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/19,-- €

Sonstiges HEIDENHEIM Kath. Gemeindezentrum Literaturtage 2010: Seminar: Altern als Thema von Literatur und Sprache 9.15 Uhr bis 11.15 Uhr Gebühr: 15,-- €

NCO Club Club-Nacht mit „Pickup“ - Rock classics unplugged 20.00 Uhr

WEINSTADT-BEUTELSBACH Jazzclub Armer Konrad Martin Auer Quintett - Jazz 20.30 Uhr

Klassik LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg Evgenia Rubinova - Klaviermusik 19.30 Uhr

Sonstiges HEIDENHEIM Westschule-Musiksaal Literaturtage 2010 - Jugend: Autoren hautnah: Iris Lemanczyk - „Shi Wu und die Kinderdiebe“ 14.00 Uhr, Eintritt frei! Elmar-Doch-Haus Literaturtage 2010: Literatur und Theater: Bernd C. Surholt: „Helene in Szene“ 19.00 Uhr, Eintritt: 10,-- € Lokschuppen Literaturtage 2010: Comiclesung: Peter Puck - „Ein Fest für RUDI“ 20.00 Uhr, Eintritt: 17,50/19,-- €

03.09. 06.09. 07.09. 08.09. 13.09. 14.09. 20.09. 23.09. 27.09. 28.09.

Ellwangen-Pfahlheim Täferrot Schw.Gmünd-Bettringen Oberkochen Aalen-Hofen Waldstetten Göggingen Mögglingen Ellwangen-Neunheim Rosenberg

14.30-19.30 Uhr 14.30-19.30 Uhr 14.30-19.30 Uhr 14.00-19.00 Uhr 14.00-19.30 Uhr 14:30-19:30 Uhr 14.30-19.30 Uhr 14.30-19.30 Uhr 14.30-19.30 Uhr 14.30-19.30 Uhr

Kalender September | 58


47 | Kalender Oktober


Kleinanzeigen

Coupon für kostenlose Kleinanzeige

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Vor- und Nachname / Straße, Hausnummer / PLZ, Wohnort ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Telefonnummer / E-Mail-Adresse (für Rückfragen)

Meine Anzeige soll unter der Rubrik erscheinen: Chiffre (2,50 €)

Kontakte/Grüße

Haus und Hof Kurse/Gruppen Stellenmarkt/Job Zwei-/Vierräder Bands/Instrumente Flohmarkt/Verschiedenes

bitte zusenden!

Meine Kleinanzeige ist gewerblich, ich erhalte nach Druck eine Rechnung (siehe rechts)

Kontakte / Grüße Ich bin 24 Jahre jung, berufstätig und stehe mitten im Leben - jedoch noch alleine. Aus diesem Grund suche ich eine attraktive, junge Frau die ebenfalls Interesse an einer festen Beziehung hat. Du solltest humorvoll sein und Spaß am Leben haben. Ich freue mich! E-mail: svenkolb1@web.de oder Tel.: 0174/3998128 Nicht-Schwaebin, Anfang 40, hält Ausschau nach Ingenieur, Maschinenbauer, Arzt, Lehrer oder sonstigem Vertreter der männlichen Spezies zwischen 40 und 48, um so manches Wochenende noch runder zu gestalten: Ausflüge in der Gegend, Besuch klassischer Konzerte, Genusswanderungen auf der Ostalb uvm. - Interesse? Dann freue ich mich auf Post von dir - am liebsten mit Bild und Ideen, was du immer schon mal unternehmen wolltest, aber mangels Begleitung bislang noch nicht realisiert hast. E-mail: nichtschwaebin_sucht@web.de Widderfrau Anfang 40, sportlich, schlank mit Sohn 12 Jahre sucht noch das passende Gegenstück - einen humorvollen, ehrlichen und zuverlässigen Ihn bis 47 Jahre für eine dauerhafte Beziehung. Raum Göppingen. Meine Hobbys: Radfahren, Tauchen, Wandern, Sommerfeschtle usw. Freue mich über eine nette Mail von Dir! E-mail: regenbogenandy@web.de

Die Regeln:

So geht‘s:

Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen gewerblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen bis 5 Zeilen 15 €. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung. Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats.

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER Bahnhofstraße 78 73430 Aalen schicken!

Junggebliebener naturverbundener Papa 51, 183, 75 mit Luca (7 Jahre) wünscht Kontakt zu Ihr (Mama mit Kind, Hund, ...) für gem. sportl.-kult. Freizeitgestaltung und Zeit zu Zweit für Liebe, Lachen, Romantik, etc. - Lebe Deine Träume und träume nicht Dein Leben Chiffre: 01092010 Sie sucht Sie für gemeinsame Zukunft und Beziehung - keine Affäre oder One Night Stand. Bin 34/165/58, NR, dunkelbraune lange Haare, kinder- und tierlieb, humorvoll, ehrlich, treu, leicht maskulin - suche Dich bis 45, schlank, NR, treu. Meine Hobbies Pferde, fotografieren, Oldtimerautos, Musik, kochen. Bitte Raum Aalen, Schw. Gmünd, S. No bi, no verh., no Szene, no Männer, nur ernst gemeinte Zuschriften + Foto. Chiffre: 02092010 Schöner Prinz sucht schöne Prinzessin für die unendliche Liebesgeschichte! Bin 37/182, schw. Haare, br. Augen, humorv., reisel., mit Top-Beruf und vermögend. Suche Dich ca. 20 - 35, Nation egal - nun sei kein „Frosch“ und schreib (mit Bild)! 100 % Antwort! Chiffre: 03092010 Er, 36, NR, sportlich, vielseitig, für jeden Spaß zu haben sucht passendes Gegenstück. Wenn Du sportlich, aufgeschlossen, spontan, NR, kulturell interessiert bist, dann melde Dich! E-mail: sommer1074@gmx.de

Prinzessin (45/172/schlank) sucht Prinzen mit braunen Augen und dunklem Haar für gemeinsame Kinoabende, Gespräche mit Tiefgang, Exkursionen ins In- und Ausland, gemeinsame Kochexperimente, ... Freue mich sehr auf Deine Antwort! Chiffre: 04092010 Berge und Meer, Radtouren in Europa, Oper und Rockkonzert - naturbegeisterte, sportliche Sie 54/160 sucht ebensolchen humorvollen Partner. Chiffre: 05092010 Hallo ihr Singlemänner da draußen! Berufstätige Löwefrau, unternehmungslustig, ehrlich, treu, zuverlässig, nicht ortsgebunden, ohne Anhang, aus HDH, sucht ebensolchen unkomplizierten, mit Herz und Verstand, mit beiden Beinen im Leben stehenden Partner zwischen 40-50 Jahren aus dem Kreis HDH (+-20 km). suche keine Abenteuer. Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften. Chiffre: 06092010 Spiele (-Treff), Gesellschafts-, Informations-, Bewegungs-, Rollenspiele. Alles was Spaß verspricht. Lust Dich auszuprobieren und neue Seiten zu entdecken? Wozu hast Du Lust? Raum Aalen / Heidenheim, 1 - 2 Mal im Monat, 30+ - xx E-mail: temptavita@web.de

Fax: 07361-5249490 Internet: www.xaver.de

Als geprüfte Graphologin mit 25-jähriger Berufserfahrung erstelle ich Schriftgutachten für Firmen bei Neueinstellungen, pr. Charakteranalysen, Partnerschaftsvergleiche und Klärung bei Unterschriftenfälschungen mit 100%iger Sicherheit. Ich arbeite für Rechtsanwälte, Firmenchefs und Privatleute. Tel.: 07321/946540 Unternehmungslustige Sie (34), attraktiv, sympathisch und mit Stil, mag Gespräche, Kultur, Sport, und Reisen in ferne Länder, hält Ausschau nach ebensolchem Mann (mind. 175 cm, bis 39 J.), für das Abenteuer Leben. E-mail: SchneewittchenTraum@web.de

Zwei-/Vierräder Peugeot 307 110 Prem., Limousine, EZ 09/03, 109 PS, Benzin, 5-Tür., TÜV/AU 09/10, 90.500 km, 1. Hd., schw. metallic, ZV, Klima, Radio CD, ABS, ESP, Servo, el. Fensth., Alu, 8f. ber. uvm., Preis VB 5.750,-- € E-mail: jojoe@h3c.de oder Tel.: 07361/529127

Service | 60


Kurse / Gruppen Urlaubsseminar auf der Insel Solta in Kroatien und Wochenendseminare in Heidenheim: Einführung in die TouchLife Massage. Info: www.best-of-massage.de oder Tel.: 07001/7466638 (12 Cent/min) Fotogene schlanke Models (im Alter von 20-45 J.) für verschiedene ehrgeizige Fotoprojekte gesucht! E-mail: FB-Projekt-AA@web.de Neue Trommelkurse ab September. Djembe und Basstrommeln sprechen eine eigene Sprache. Das Zusammenspiel der Trommeln gibt uns ein Gefühl von Harmonie und Geborgenheit. Rhythmus in der Gruppe bringt Freude, stärkt das Zusammenspiel und fördert die Kreativität. Trommeln ermöglicht den Zugang zur eigenen Kraft, fördert Konzentration und Koordination. Der Trommler erlebt eine Art Explosion an Freude und Energie. Erlebt die Faszination westafrikanischer Rhythmen! Alle Termine unter www.afrodrum.de Theatergruppe sucht einen hilfreichen Geist für ein Weihnachtsstück (Souffleur/ Souffleuse). Probenzeitraum Sep.-Dez. 2010, Raum Abtsgmünd (kann als Praktikum anerkannt werden). Tel.: 07361/970751

Bands / Instrumente Dynamischer Drummer sucht Band im Ostalbkreis, Musikrichtung Rock, Pop, Heavy und alles was spass macht! E-mail: jan.hohmeier@gmx.de oder Tel.: 0175/2447735 Biete zwei E-Gitaren (meine bisherigen BackUps) an. Da wäre die Career „Camouflage“ Stage Series, wie neu. 24 Bünde, 3 PickUps - Humbucker am Steg. Ziemlich satter Klang. Wurde auf der Bühne noch nie benutzt. Dann noch eine Epiphone „Les Paul Junior“ und diverse Bodentreter von Ibanez (Chorus, SuperTube, etc.). Bei Interesse einfach melden. E-mail: music@firstjudgement.de oder 0177/1737515

Coverband aus dem Raum Schwäbisch Gmünd sucht Personal zum Abmischen der Band. Du bist jung und motiviert und kennst dich mit Abmischen von Bands aus, dann melde dich einfach bei uns! E-mail: aavw284@online.de oder Tel.: 0173/7003245 Zuverlässiger Drummer sucht eine Coverband im Umkreis Aalen. Wichtig wäre regelmäßige Proben und Auftritte, kein Metal, keine Anfänger. E-mail: t.holst84@web.de oder Tel.: 0176/66693004 Band aus Raum Aalen sucht Basser/in & Sänger/in. Musikrichtung Rock/Heavy. Wir sind zwischen 17 und 22 Jahre alt und haben schon Banderfahrung. Proberaum und PA vorhanden. Bei Fragen oder Interesse einfach melden! E-mail: Apo.Reiter@gmail.com oder Tel.: 0174/9906720 Drummer (30) sucht neue Aufgabe am liebsten mit eigenen Sachen. Habe Banderfahrung und komme aus der Funk, Funkrock u. Soulrichtung. Bin aber für vieles offen sollte aber schon grooven. Also wenn ihr aus Aalen, Ellwangen, Schwäbisch Gmünd oder Heidenheim kommt, dann meldet Euch - muss nämlich dringend wieder Musik machen! E-mail: S.Eichinger1@gmx.de oder Tel.: 01520/6272440 Sänger sucht Metal-Band, möglichst im Raum Aalen, Ellwangen, Schwäbisch Gmünd! E-mail: the_post_box@ymail.com oder Tel.: 0174/1662271 Wir, Keyboarder (30) und Drummer (40), suchen Gitarrist, Bassist und Sänger für eine neue Band in Schwäbisch Gmünd und Umgebung. Stilistisch soll‘s Richtung Pop, Funk, Jazz gehen. Wir wollen‘s cool angehen, eigene Sachen oder Cover erst mal egal, Hauptsache es macht Spaß, was dann draus wird, zeigt sich. Wir sind keine Profis was aber nicht heißt, dass wir keine Ansprüche an uns stellen. E-mail: sascha_drums@web.de oder Tel.: 0163/7413152

Neues Bandprojekt in Neu-Ulm, nachdem unser neuer Tonraum (36qm) in Neu-Ulm bezogen ist, werden Instrumentalisten und Sänger mit (Song)Ideen gesucht, die diese in einem neuen Projekt entwickeln, aufnehmen und eventuell auch auf die (kleinen) Bühnen der Region bringen wollen. Altersrange von 18 bis 35, bitte kein Heavy Metal, keine Profis und natürlich bitte keine Anfänger. Tel.: 0731/2904168 Danke! Die Trommelgruppe SABANAANI sorgt gerne für die musikalische Umrahmung Ihrer Veranstaltung, Geburtstagsfeier, Vernissage... Die Spieler/innen interpretieren westafrikanische Rhythmen, in die sie ihre eigene Kreativität mit einbringen. Unter www.afrodrum.de sind Klangbeispiele aus dem vielseitigen Repertoire zu hören. Bei Interesse und Fragen nehmen Sie bitte Kontakt auf. Verkaufe mein HK Audio LUCAS SMART System: 2 Satelliten mit 6,5“ Speaker und 1“ Dome Tweeter / 250 W RMS Digital-Endstufe für den 10“ Subwoofer / 2x 80 W RMS Endstufen für die Satelliten / unabhängig voneinander regelbare Eingänge für Mikrofon, Line und Aux / Anschlüsse Satellit: Speakon NL4 / Anschlüsse Subwoofer: 2x XLR, 2x Cinch, 2x XLR Through, 2x Cinch, 2x Speakon Satellite out / HK Audio MicroTilt zur optimalen Ausrichtung des Schalls auf das Publikum. Preis: 600,-- Euro, NP: 1200,-Euro. E-mail: t.holst84@web.de oder Tel.: 0176/66693004

Haus und Hof Suche 1-bis-2-Zimmer-Wohnung in Aalen, zentrumsnah! E-mail: funny_lina@gmx.de oder Tel.: 0173/3177721 Mein 7-jähriger Sohn und ich (w) suchen nette Mitbewohnerin (oder Mitbewohner) für 20 m2 Zimmer in unserer Altbauwohnung in Schwäbisch Gmünd. Das Zimmer hat einen eigenen Zugang zum riesigen Balkon. Die Wohnung liegt zentral, aber trotzdem ruhig. Tel.: 0162/6138233 oder E-mail: gesa.beck@phys.chemie.uni-giessen.de

Wo ist die schöne 4-bis-5-ZimmerWohnung oder Häusle ca. 100 qm mit Balkon/Garten, EBK, die neue nette Bewohner sucht in Aalen vorzugsweise Hüttfeld, Greut, Bohlhofstätt. Wir freuen uns über jeden Anruf! E-mail: t_n_t1@hotmail.de oder Tel.: 07361/360599 Suchen 3-Zimmer-Wohnung oder kleines Häusle mit Garten, EBK in Rechberghausen oder Faurndau (Kreis Göppingen). Kaltmiete bis 450,-- Euro. E-mail: regenbogenandy@web.de Wir (3 Studentinnen) suchen eine 3-bis4-Zimmer-Wohnung (WG-tauglich) vorzugsweise in der Innenstadt von Aalen oder zentrumsnah. Tel.: 0176/32075352

Flohmarkt / Verschiedenes Wer kann mir 10 VHS-Videokassetten (Familienaufnahmen) auf DVD brennen? Bitte E-mail mit Preisvorstellung! E-mail: joggi40@habmalnefrage.de TouchLife Massage in meiner Praxis in Aalen oder Heidenheim sowie mobile Massage vor Ort in Ihrem Betrieb oder bei Ihrem Event. Info: www.best-of-massage.de oder 07001/7466638 (12 Cent/min) Verschenke Kinderautositz, Schallplatten (teilw. unbekannte Interpreten), PC-Monitor, Tastatur. An Selbstabholer günstig abzugeben: 3 Isolierglasscheiben 96br./106ho., 1 Isolierglasfenster 90br./110ho. + 1 St. 108br./115ho., 2 kl. Schränke für Werkzeug, ca. 250 alte Dachplatten, Einbaukühlschrank, 3 alte/neue Fernseher für Bastler, 1 Karton Romane, alte Taschen/ Mappen, verschiedene gut erhaltene Küchenmöbel. Tel.: 0160/99267190 (tägl. ab 17.00 Uhr)

Impressum

Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt, Werner Gnieser

Vertrieb: Heike Brandauer, Philipp Bräuer, Fam. Dyhne, Willi Eberhardt, Christa Fischer, Tanja Fuchslocher, Ira Gruber, Franziska Spinnler, Josef Waltsch

Druck:

Redaktion/MitarbeiterInnen:

Anschrift:

Verbreitung:

Wolfgang Brenner, Jan Beckmann, Peter Bickel, Sabine Eberhard, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Lena Fahrian, Jasmin Froghy, Kai Forster, Frau Prof. Dr. Dr. S. K. Hentze, Larissa Hübener, Thomas Jentsch, Gabi Kitzberger, Matthias Lübbe, Horst Mauler, Gregor Olschewski, Joachim Rüger, Klaus Schlichter, Markus Trinkl, Tobias Ullersperger, Kim Weller, Natalie Wittkowski

Stadtmagazin XAVER Bahnhofstr. 78 73430 Aalen Tel: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 9.30 bis 18.00 Uhr

Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an ca. 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel

Online:

Online-Redaktion:

1610-2266

Tobias Ullersperger, Larissa Hübener

Druckauflage:

XAVER erscheint monatlich jeweils zum Ende des Vormonats und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung!

Werbung und Verkauf:

Geiselmann Printkommunikation GmbH Jasmin Froghy

61 | Service

http://www.xaver.de E-Mail: aalen@xaver.de

ISSN:

XAVER das Stadtmagazin für Ostwürttemberg mind. 24.000 Stück


Rätsel Sudoku

Um den XAVER gedacht Nr. 18

Sudoku (wörtlich „Zahlen als Einzel beschränken“) ist ein Logikrätsel. Dabei muss ein 9x9-Gitter so mit den Ziffern 1 bis 9 gefüllt werden, dass jede Zahl nur einmal in einer Spalte, in einer Reihe und in einem Block (3x3-Unterquadrat) vorkommt. Zu Beginn sind bereits mehrere Ziffern im Gitter vorgegeben.

Vom Bundesbürgermeister persönlich erstellt; von Rätselprobant Dr. Stefan Frank (Gitarrist SuperHOschis, Aalen) probe gelöst! Viel Spaß!

2

6 5

7 4

2 6

4 8

9 1

17

11

3

5 7

8 3

14

6

14

6

9

4

9 2

1 9

7 8

3 5

5 6

2 3

6 1

8

1

7

6

3

2

4

9

5

8

5

3

8

9

1

7

4

2

6

6

4

2

1

7

3

8

9

5

7

1

3

5

9

8

6

4

2

9

8

5

4

6

2

1

7

3

Schwierigkeitsgrad: Einfach

6

2

5

4

9

1

7

8

3

7

3

4

2

8

6

5

1

9

8

9

1

7

5

3

2

4

6

4

5

7

3

2

9

8

6

1

3

6

9

5

1

8

4

2

7

1

8

2

6

4

7

9

3

5

2

7

6

8

3

5

1

9

4

9

4

3

1

7

2

6

5

8

5

1

8

Schwierigkeitsgrad: Knifflig

9

6

4

3

7

21

4

7 22

16

1

4 7

20

25

7

9

8

23

19

13 10 12

3

15

5

1

18

13

2

Die Regeln in Kürze: Nur die Zahlen 1 bis 9 dürfen verwendet werden In jeder Reihe darf jede Zahl nur einmal vorkommen In jeder Spalte darf jede Zahl nur einmal vorkommen In jedem 3x3-Feld darf jede Zahl nur einmal vorkommen In jedes Feld darf nur eine Zahl eingetragen werden

3

8

1

24

2

10

9

11

5

4

12

1 2 3 4 5 6 7 8 9 1011 121314 Waagrecht

Senkrecht

1 War die Geburtsstunde des heutigen Deutschlands 2 Die Viersaiten-Mini-Gitarre 3 Diese Eigenschaft reimt sich auf Jugend 4 Grünes Gras gewelkt 5 Diese Maschine traktiert den Acker 6 Im englischen Ostern gibt’s die Richtung an (engl.) 7 Keinen Meter überm Meer (Abk.) 8 Diese Fabrikation lässt die Teile zwischen Räumen schwingen (ü=ü) 9 Beliebter Magyarenname 10 In der Predigt nie am Anfang 11 Aus der Sirene erhält sie ihren Namen 12 Produktionsstätte des Pflanzenguts (ä=ä)

1 Hast du noch Butter, Helge... an dem Tag, ist dann... 13 Kann erholsam sein, vor allem mit Schatten 14 Nicht neuer Bibelteil (Abk.) 15 Entflammbares Luftgemisch 16 Höher die Wolken, oder wie heißt es bei R. May? (ü=ü) 17 Stromatomares, Atomargeströmtes, ... oder wie heißt das Teil schnell? 18 Lebt nach der Arbeit? 19 Steuertümlich bekannte Fürsten länderei (Abk.) 20 Zuerst geht ein Lichtchen an und schon tönt’s vom Himmel 21 ... wem ... gebührt 22 Kinders Knutchen (ä=ae) 23 Danach sehnt sich jeder 24 Pubertätsgepickeltes 25 Ob Max oder Moritz, ein jeder von den beiden war so einer

1

2

4

6

U

I 13

E N

17

9

K A I R O

19

O

E

8

L

7U 1S T

W U 20

R

R 18

21

T

M A

E 16

A

3

L

5E

G

R 11

15

L

A

2

9R

B

10

S Ü

U

T E

5

7

I

G

B

B

E

E

E

R

O

L

6N

A

P

L

S

L

E

E

E

B

L

U

E

K

2O 8H

E

R

K

3N

14

T

E

P

T

24

25

E

S

L

S L

D

12

R

4N

A

A

22

23

Lösungswort vom letzten Rätsel: SONNENUHR

Service | 62


Brabandt

1945

2010

20 Jahren

SEIT AUCH IN DEN NEUEN BUNDESLÄNDERN. AALEN · BERLIN · DRESDEN · MÜNCHEN · NÜRNBERG N · ROSTOCK · LEIPZIG

TOLL LES

JUBILÄUMS ANGEBOT AUCH FÜ R

BESTELLEN SIE JETZT UNSERE JUBILÄUMSMAPPE UND GEWINNEN SIE

T! PRIVA

13 Z E IT S

C H RIF T

7,90 65% nur

EINE TRAUMREISE FÜR ZWEI PERSONEN AUF DER AIDA.* * Auch bestehende Kunden können am Gewinnspiel teilnehmen.

IHR VORTEIL

SO EINFACH FUNKTIONIERTS: Unten stehenden Coupon ausfüllen und an unsere Filiale in Aalen senden oder online bestellen unter: WWW.LESEZIRKEL-BRABANDT.DE

EN

€uro

ERSPARNIS

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Mitarbeiter der Firma Brabandt dürfen leider nicht teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss: 31. 12. 2010

GEGENÜBER DEM LADENPREIS

AUSFÜLLEN, AUSSCHNEIDEN UND AN BRABANDT LESEZIRKEL SENDEN! Brabandt LZ plus Media GmbH | Robert-Bosch-Straße 91 | 73431 Aalen

Ja, ich bestelle das EXKLUSIVE JUBILÄUMS-ANGEBOT

zum WOCHENPREIS VON NUR 7,90 € und nehme somit automatisch am Gewinnspiel teil. **

** Bestehend aus folgenden 13 Zeitschriften: Auto Bild, Auto Motor Sport, Bild der Frau, Brigitte, Der Spiegel, FreizeitRevue,

Freundin, Gala, Hörzu, National Geographic, Schöner Wohnen, Sport Bild, Stern

Ja, ich bin BEREITS KUNDE und möchte am Gewinnspiel teilnehmen. Kd.-Nr.: — — — — — Belieferung und Abholung der Zeitschriften sind im Preis inklusive!

Name | Vorname

Straße | Nr.

PLZ | Ort

Telefon

Datum | Unterschrift


X. INTERNATIONALE

RÖMERTAGE AALEN2010 25. UND 26. SEPTEMBER VON 11 BIS 17 UHR EUROPAS GROSSES RÖMERTREFFEN

LIMESMUSEUM AALEN St.-Johann-Straße 5 | 73430 Aalen Telefon: 07361 | 528287-0 Fax: 07361 | 528287-10 Mail: limesmuseum@aalen.de Internet: www.limesmuseum.de/roemertage


XAVER - September'10