Page 1

September 2018

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg TISCHKULT 2018 15. bis 16. September 2018

Eintritt frei!

Touristik und Marketing GmbH

Congress-Centrum Stadtgarten Samstag 10 – 18 UHR · Sonntag 10 – 17 UHR

Garten,

Gold &

Gsalz

15. + 16.9.18 Gartenmarkt im Remspark

mit Gsälzfest, Kinderaktionen und vielem mehr

Nº289


Inhalt

SCHÖNEN

3

GUTEN TAG

Kennt ihr das: Die Ampel ist rot, das Auto steht still – und dann ertönt plötzlich ein lautes Hupkonzert hinter einem. Schockstarre. Versuch der Sortierung. Wo war ich denn grade? Blick auf die Ampel: grün. Krass!

Interviews

Das fühlt sich dann ein bisschen so an wie ein Filmriss aufgrund von übermäßigem Alkoholkonsum. Eine Lücke, die riesig zu sein scheint, obwohl sie nur ein paar wenige Sekunden umfassen kann. Sehr viel länger ist der Geduldsfaden des Otto-Normal-Autofahrers für gewöhnlich nicht. Spätestens wenn die Ampel eine Sekunde lang grün war und der erste Fahrer in der Ampelreihe noch immer keine Anstalten gemacht hat loszufahren, wird der Kopf geschüttelt, gefuchtelt, gehupt. Danke! Das wäre irgendwie gar nicht nötig gewesen.

10

Literatur

Überhaupt wäre es interessant zu wissen, wie viele Unfälle es schon gab wegen dieses Anhupens. Und kann mal bitte jemand eine Studie dazu machen, wie sich dieses total unverhältnismäßige Aufregen auf die Lebenserwartung auswirkt. Kann man das bitte als „wahrscheinlich krebserregend“ einstufen, damit das aufhört?! Das überträgt sich nämlich auch auf diejenigen, die solche Situationen eigentlich gelassen nehmen. Die regen sich dann über die auf, die sich aufregen, sodass sich am Ende alle aufregen über die Aufregung und die NichtRegung.

Stopp! Bitte – einfach – Ruhe! Das ist für alle besser. Vor allem jetzt, wo doch die Urlaubs-Entspannung noch nachhallen soll. Das hält länger ohne Aufregen. Ganz bestimmt. In diesem Sinne: Hallo zurück an alle! Ein extra lautes und freudig winkendes Hallo geht übrigens an Laura, die seit kurzem Teil der XAVER/SOKOMAG-Crew ist. Wir heißen dich hiermit herzlich willkommen bei uns Und noch einen Neuzugang haben wir zu verzeichnen. Der ist allerdings etwas haariger als Laura und etwas schüchterner. Hallo Nino! (Anm. d. Red. Nino = Hund)

Live im September

Theater

Was sonst so läuft

4

18

42 52

Kino

Neue Platten

Eure XAVERs

69

Azubibörse

12

Portraits

40

Kunst

47

Kalender

56

Kleinanzeigen

94

Mit euch beiden an Bord geht‘s nun volle Kraft voraus in Richtung – ähm, dunkler, kälter. Auch das muss man, wie wir finden, positiv angehen und freuen uns deshalb lieber über die wieder volleren Veranstaltungskalender, statt zu hupen.

X

6


4

Nachgefragt

Die Sängerin Sophie Hunger war erst in diversen Bands aktiv, bevor sie 2006 ihr erstes Soloalbum veröffentlichte. Sie spielt Gitarre, Klavier und Bluesharp, ist Songwriterin und Filmkomponistin und hat sich auch schon verschiedentlich als Autorin betätigt. 1983 in der kleinen Schweiz geboren, klingt ihre Arbeit aber seit jeher nach der großen weiten Welt; sie singt in vielen Sprachen und erfindet sich dabei immer wieder gerne neu. Sie ist zudem eine smarte, humorvolle Gesprächspartnerin. Ihr neues Album „Molecules“ erschien Ende August, die dazugehörige, dreimonatige Tour beginnt Anfang September.

Zukunftsfrauen. . Molek.u. le im Gefangnis

XAVER: Hallo Sophie, in der Bandinfo steht, dass du in Berlin wohnst – du bist aber gerade in Paris. Hast du da zu tun, oder bist du noch im Urlaub? Sophie Hunger: Stimmt, ich bin gerade in Paris. Ich habe sozusagen drei Wohnsitze, hier in Paris, in Berlin und in Zürich habe ich auch noch eine Wohnung. X: Und wenn du dann im Herbst wieder wochenlang auf Tour unterwegs bist, vermietest du die Wohnungen dann? SH: (lacht) Nee, ja … nicht wirklich. Ich habe so Musikerfreunde, die auch so leben wie ich und da kann es sein, dass die dann mal ein paar Wochen in einer meiner Wohnungen leben; das machen wir dann aber eher privat. X: Dein neues Album hast du im Herbst 2017 in London mit Dan Carey aufgenommen. Wie lange hast du vorher am Material gearbeitet und wie fertig waren die Songs, als es ins Studio ging? SH: Ich hab ungefähr ein Jahr vorher angefangen zu schreiben. Und circa ein halbes Jahr vorher hatte ich dann mein Konzept mit den vier Elementen beisammen: Synthesizer/Computer, Drums, akustische Gitarre und Gesang; darauf wollte ich mich beschränken. Das war so eine Art Korsett, das ich mir gemacht habe. Nachdem ich das entschieden hatte, habe ich noch mal fünf, sechs Lieder geschrieben und die seitherigen entsprechend umgeschrieben. X: Das Material war also schon komplett fertig, als du ins Studio gegangen bist. Hat sich Carey dann noch kreativ eingebracht? SH: Nein, das Material war komplett fertig. Was er vor allem gemacht hat, war Soundprocessing. Wir haben wochenlang nur an Sounds gearbeitet und es ging nicht um so Sachen wie Arrangements. Es gab auch keine Performancearbeit, dass man also viel Zeit damit verbracht hat, den perfekten Take zu finden. Es ging darum, die Sounds durch verschiedene Amps zu jagen und noch mal zu bearbeiten. X: Du hast vorhin das Korsett mit den vier Elementen beschrieben. Du forderst dich also immer wieder neu heraus, willst etwas Neues machen und nicht ein zweites Mal das gleiche Album aufnehmen? SH: Ja. Und ich habe manchmal auch das Problem, dass ich schon so viel gemacht habe. Wenn man bös ist, nennt man das zerstreut, wenn man lieb ist, sagt man vielseitig. Und jetzt wollte ich eben mal ein Album machen, wo ich nicht in diese Falle tappe und mich selbst auch zwinge den einen Strang zu verfolgen. Deswegen auch nur eine Sprache dieses Mal. Fast

ger n u H e i h p o S Konzerte en

in Münch

lle reizeitha 06.09., F hnikum ec 07.09., T trom S ., 9 .0 8 0 r 20.00 Uh jeweils ab

wie ein Gefängnisraum um zu verhindern möglichst keine freien Entscheidungen zu treffen. (lacht) Das war der Trick, den ich angewendet habe, um alles etwas einzugrenzen. X: Die Info zur CD behauptet auch, dass das dein erstes rein englischsprachiges Album wäre … stimmt aber nicht so ganz, oder? Ich meine, Französisch gehört zu haben und in der Berlin-Ode „Electropolis“ heißt es „In deinen Sünden Trost zu finden, Berlin du deutsches Zauberwort.“ SH: (lacht) Jaja, ich weiß; ich habe geschummelt! Und eigentlich habe ich das nur so in die Info schreiben lassen, um festzustellen, ob die Journalisten überhaupt das Album hören. X: Puh, Test bestanden! SH: Genau, 100 Punkte für dich! X: Beim Song „I Opened a Bar“ klingt es so, als ob du Gläser und Flaschen aufgenommen hättest? SH: Gläser sind das nicht – auch wenn’s gut zum Titel gepasst hätte – das ist Metall. Das Geräusch wurde dann aber mit ganz viel Hall durch diverse Effektgeräte geschickt. Ursprünglich war es aber ein Stück Holz, das auf ein Stück Metall geschlagen wird. X: Du scheinst gerade auch etwas an der Welt zu verzweifeln. In der ersten Single „She Makes President“ geht es wohl darum, dass die Frauen bei der Wahl Donald Trumps das Zünglein an der Waage hätten sein können … SH: Das war auf jeden Fall eine große Kränkung. Wir überschätzen die Gesellschaft einfach. Ich glaube, wir sind noch nicht so zivilisiert und entwickelt, wie wir manchmal hoffen. Da sind noch viele archaische Bedürfnisse und Ideen vorhanden, dass eben der große, alte und reiche Mann kommt und mal für Ordnung sorgt. Dass er eine Sau ist, ist dann auch egal, solange er nur mal durchgreift. Keine Ahnung … Das Lied sollte eigentlich eine Hom-


Sophie Hunger mage an die moderne Frau sein, es ist aber eher eine Hommage an die Zukunftsfrau, die seither noch eine eher seltene Spezies ist. X: Mit der Tour gehst du ganz neue Wege. Du spielst gleich mehrfach hintereinander in den gleichen Städten, wechselst aber jeweils in andere Clubs. Wie bist du darauf gekommen? SH: Ich habe gedacht, ich mache das, was am sinnlosesten ist. (lacht) Also am allermeisten Aufwand verursacht und am allermeisten kostet. Ich hoffe, es wird trotzdem lustig, wir bleiben immer eine Woche, weil man ja sonst auch immer nichts von den Städten sieht. Und auch für die Leute ist das besser, sie haben dann auch keine Ausrede mehr: Wenn sie an einem Tag nicht können, kommen sie einfach am Tag davor oder danach! X: Gab’s da nicht Entsetzen bei den Veranstaltern beziehungsweise deiner Booking-Agentur? SH: Doch, auf jeden Fall, denen standen die Haare zu Berge. Aber die kennen mich ja schon ein bisschen länger und setzen darauf, dass das am Schluss dann doch irgendwie eine gute Idee ist. X: Was hast du da denn allabendlich vor, spielst du dann auch jeweils andere Sets? SH: Ich glaube schon ein bisschen, weil wir als neue Band jetzt auch zusammen ein großes Repertoire lernen müssen. Anfangs werden wir noch viele Songs üben und je länger die Tour dann geht, umso mehr Auswahl haben wir dann. Ich sehe das wie bei einer Fußballmannschaft. Die, die auf der Bank sitzen, müssen ja trotzdem mittrainieren, auch wenn sie beim Spiel vielleicht nicht zum Einsatz kommen. X: Wo wir es gerade von verrückten Konzert-Konzepten hatten: Das wäre doch auch was, wenn man während des Konzerts einfach mal den Gitarristen auswechselt oder einen neuen Drummer ins Spiel bringt!? SH: Das wäre so cool, das würde ich voll gerne mal machen. Und mir fällt gerade ein, dass Jack White mal etwas Ähnliches gemacht hat: Der hatte auf der Tour zwei komplette Bands dabei, eine Frauenbesetzung und eine mit Männern. Und keiner wusste vorher, wer heute auf die Bühne geht, er hat das immer erst kurz vor der Show entschieden. So weit bin ich leider noch nicht, dass ich mir das leisten kann – aber das kommt noch! X: Noch mal zur Setlist: Du hast mal gesagt „Wenn Roger Federer ein Spiel gewinnt und ich habe am selben Tag ein Konzert, dann ist die Setlist anders, als wenn er verliert.“ Hast du immer noch diese Verbindung zu Federers Spiel? SH: Nein, das hat nachgelassen. Ich habe mich etwas von ihm emanzipiert. X: Du interessierst dich auch sehr für Kunst. Bei Facebook hast du vor einiger Zeit geschrieben, dass Roman Signer dein Lieblingskünstler ist. Verrätst du uns heute noch deine Lieblingskünstlerin? SH: (überlegt lange) Ja, Abramović finde ich schon gut (Marina Abramović ist eine serbische Performance-Künstlerin, Anmerk. d. Verf.) und Maria Lassnig (österreichische Malerin und Medienkünstlerin, Anmerk. d. Verf.) ist auch megastark – aber ich habe jetzt bei der bildenden Kunst nicht so die eine Favoritin. Kunst ist aber definitiv ein großes Hobby von mir, wobei ich mich gerade auch sehr für Geschichte interessiere. X: Stichwort Geschichte, da fällt mir „Leg dein Ohr auf die Schiene der Geschichte“ und Freundeskreis, beziehungsweise Max Herre ein. Mit dem hast du vor circa fünf Jahren für zwei Songs an seinem „MTV Unplugged“-Album mitgewirkt. Habt ihr euch in Berlin kennengelernt, oder wie kam es zu der Zusammenarbeit? SH: Wir haben uns tatsächlich in Baden-Württemberg kennengelernt, und zwar bei einem gemeinsamen Konzert auf dem Marktplatz mitten in Tübingen. Bei meinem Konzert stand ein Mann mit Locken am Bühnenrand und der konnte echt alles auswendig und hat alles mitgesungen. Ich sehe gar nicht so gut und habe erst nach einer Zeit gecheckt, dass das Max Herre ist. Und ich habe seine Musik ja als Teenager schon immer gehört. Mein Bruder und ich haben stundenlang nur MTV oder VIVA geschaut, bis dann endlich ein Song von ihm kam. Nach der Show hat er mich dann angesprochen und ich war gerührt und verlegen, klar, ich war mittlerweile erwachsen, aber es ist immer noch nicht normal, ihn zu treffen. X: Sehr ihr euch dann ab und zu, wenn du in Berlin bist? SH: Ja, ab und zu. Aber die arbeiten megaviel und ich eben auch, wir schaffen es also vielleicht einmal im Jahr, gemeinsam zu essen.

5

X: Bei deinem neuen Album sind aber keine Gäste dabei – war das auch Teil des erwähnten Korsetts? SH: Ach, ich mache das irgendwie nicht so gern mit den Gästen. Ich bin schon mal zu schüchtern, um Leute, die ich toll finde, überhaupt zu fragen. Und dann finde ich das meist auch nicht so zwingend gut – oder wie viele Zusammenarbeiten kennst du, die so richtig gut und nicht nur so Marketing-Moves sind? X: Na ja, um beim Freundeskreis zu bleiben, „Mit dir“, das Duett mit Joy Denalane, fand ich schon sehr cool. SH: Aber das ist ja auch die große Ausnahme, die haben später dann geheiratet! X: Auf dem aktuellen „To the Bone“-Album von Steven Wilson bist du bei „Song of I“ zu hören. Warst du mit ihm im Studio, oder habt ihr nur Dateien hin- und hergeschickt? SH: Nein, ich habe tatsächlich nur eine Datei geschickt. An sich war es sogar noch schlimmer. Ich habe erst in meinem Homestudio aufgenommen, bin dann aber extra noch in ein besseres Studio gegangen und habe mir extra Mühe gegeben. Ich habe dann beide Versionen geschickt und er hat sich für meine Homestudio-Version entschieden. X: Aber ihr kennt euch und habt euch schon getroffen? SH: Nein, ich habe ihn noch nie gesehen. X: Dann hast du es gemacht, weil du seine Arbeit cool findest? SH: Genau. Ich finde ihn super und bin auch von seiner Karriere beeindruckt. Der hat über dreißig Jahre Prog Rock gemacht und jetzt plötzlich so ein Romantico-Album. Und trotzdem funktioniert es und ist sogar in den Top 10 in England, das ist so krass gut. Der hat’s einfach allen gezeigt, ist nicht Mainstream und nicht im Radio, macht keine Videos und hat’s einfach mal allen gezeigt. X: In einem Interview sagte er, dass er für den Track eine Stimme wollte, die sexy aber auch unheimlich klingt … SH: Jaja, das ist eine sehr gute Beschreibung von mir! (lacht) X: Echt? Ist doch aber schon ein bisschen seltsam, wer will denn gleichzeitig sexy und unheimlich sein? Sind das zwei Adjektive, mit denen du dich selbst beschreiben würdest? SH: (lacht schallend) Nee, niemand würde sich selbst so beschreiben, Alter! Und natürlich bin ich auch ein bisschen unheimlich und auch ein bisschen das andere, das ich jetzt leider nicht aussprechen kann, weil ich ein bisschen prüde bin! (lacht) X: Als Diplomatenkind bist du von Kindesbeinen an Ortswechsel gewöhnt. Bern, Zürich, Bonn, London, Berlin sind bekannte Stationen auf deinem Weg. Wenn man so viel unterwegs ist, hat man doch bestimmt auch ein besonderes Verhältnis zu Besitz? SH: Ja. Man hat sogar vielleicht nicht so ein Verhältnis zu Besitz. Ich habe nicht so viele Sachen. Das Meiste, was ich besitze, sind Instrumente und andere Sachen für meine Arbeit. Mich stört es eher, Sachen zu haben. Ich denke dann immer, dass man das ja dann alles irgendwann einpacken muss oder wenn man stirbt, muss es jemand durchgehen und dann auch noch korrekt recyceln. Das ist alles voll kompliziert. X: Aber Moment mal, du bist gerade mal 35 und machst dir ernsthaft Gedanken über deinen Tod? SH: Na ja, nee, nicht wirklich. Aber ernsthaft: Wir haben alle viel zu viel Zeug!

[Fotos: Marikel Lahana, Text: Thomas Jentsch]


6

Nachgefragt

Interview: Tom Jentsch www.samy-deluxe.de

e x u l e D y m a S Mit über einer Millionen verkauften Tonträgern einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Rapper seiner Zeit – die Rede ist von Samy Deluxe, bürgerlich als Samy Sorge 1977 in Hamburg geboren. Sein sudanesischer Vater verlässt ihn und seine Mutter schon früh – für Samy, Samy, der als dunkelhäutiger Junge zwischen zwei Kulturen und in bescheidenen Verhältnissen aufwächst, der, der Anlass für seine ersten Rap-Texte. Leidenschaftlich widmet er sich schon früh seiner musikalischen Berufung und bricht dafür die Schule und später den Zivildienst ab. Mitte der Neunziger gründet er gemeinsam mit DJ Dynamite und Tropf die Formation Dynamite Deluxe. Nach einem sehr erfolgreichen Debütalbum folgen diverse Solo-Alben und Kollaborationen – bis hin zu seinem heutigen Erfolg, der mit verschiedenen Preisen, wie dem Echo oder dem MTV Music Award ausgezeichnet wurde. Aktuell ist der Rapper mit der Promo zu seinem SaMTV Unplugged-Album, das am 31. August erscheint, beschäftigt. Sein Musikstil ist konsequent, reflektiert, oft provokativ und häufig humorvoll, so dass er inzwischen ein breites Spektrum an Fans, vom Schüler bis hin zum Manager, anspricht.

XAVER: Samy, hängt dir die Promo zum SaMTV Unplugged-Album schon zum Hals raus, oder sind wir noch am Beginn der Promophase? Samy Deluxe: Ach, ich mach immer wieder zwischendrin Promotermine, jetzt heute hab ich einen Kunsttag. Ich besprühe gerade eine Wand, vor die dann später ein Mercedes gerollt wird, den ich dann noch mit Markern anmalen darf. Dann haben wir auch ein paar Festivaltermine gehabt und ich bin auch immer viel im Studio am Produzieren und Schreiben. X: Und wie cool, dass man dich jetzt schon dafür bezahlt, Mercedes-Autos anzumalen – wenn du sowas früher gemacht hättest, hättest du danach wohl schnell das Weite gesucht! S: Genau dasselbe hab ich mir auch gedacht! Früher hat man gerne mal die Sterne geklaut… aber da siehste, Zeiten ändern sich und es wird nicht alles schlechter! X: Und machst du öfter Sachen in die Kunst-Richtung? S: Ich hab ehrlich gesagt schon Graffitis gemacht, bevor ich angefangen hab zu rappen. Aber so ein regelmäßiges Ding ist das erst seit letztem Jahr wieder. Und ich bekomme jetzt doch auch tatsächlich Dosen gesponsert!

X: Hallo? Da hat jemand nen Lauf, Mercedes stellt dir die Autos aufn Hof, Dosen bekommst du hinterhergeschmissen – demnächst überreicht dir die Deutsche Bahn noch feierlich nen Schlüssel zu ihren Anlagen, damit du da Waggons verschönern kannst…!? S: Das ist auf jeden Fall ein Traum von mir, dass ich in meinem Garten mal nen alten Bahnwaggon habe, den ich dann bemalen und drin chillen kann. Mir fehlt da aber noch die Connection zu jemand, der mir da weiterhelfen kann, also druck das ruhig, vielleicht liest das ja jemand von der Bahn und mein Traum wird wahr!

zugegangen. Die Idee ist über die Jahre gewachsen. Ich war schon als Teeny Fan von MTV und hab dann erst Recht durch das Unplugged-Album von Max Herre, bei dem ich ja auch mitgemacht habe, gemerkt, wie schön er diese Plattform für sich interpretiert und genutzt hat. Er hat ja quasi so ein Best Of-Album in Liveform gemacht und seine Karriere auch über Kollaborationen Revue passieren lassen. Und dann war irgendwann echt mal Zeit für ein Meeting mit mir, meinem Management und mit der Person von MTV, die dafür zuständig ist. Die fanden das dann auch alle gut und dann musste ich nur noch mein Label davon überzeugen.

X: Aber hier, für so nen Waggon muss man auch erst mal Platz im Garten haben – da gratuliere ich doch mal zur Immobilie! S: Ja, ich bin ja vor ein paar Jahren aufs Land rausgezogen und hab da ein altes Studio gefunden, das ich die Kunstwerkstatt genannt hab. Und da mach ich jetzt meine Musik und meine Kunst und da hab ich auch so n bisschen Garten.

X: Wenn du früher schon Fan der Konzertreihe warst, hast du dann auch ein paar Lieblingsalben? S: Ja, auf jeden Fall! Das Lauryn Hill, das Jay-Z-Ding, Arrested Development. Und dann war ich natürlich riesiger Fan von „Yo, MTV raps!“, der Sendung, die diesen HipHop-Lifestyle irgendwie auf den Punkt gebracht hat.

X: Zurück zum neuen Album: Wie kommt so ein MTV Unplugged zustande? Klingelt da irgendwann das Telefon und jemand von MTV ist dran? S: Nein, ich bin das komplett proaktiv angegangen, sprich ich bin auf die Leute und das Label

X: Hamburg ist da ja eh prädestiniert – Die Ärzte, Udo Lindenberg und Revolverheld haben alle ihre Unplugged-Alben aufgenommen. Warst du bei einer der Shows? S: Nee. Ich war öfter mal eingeladen, aber war nicht


Samy Deluxe

so meins. Was soll ich bei TV-Aufzeichnungen von anderen Leuten, wenn ich da nichts zu tun hab? X: Du hast gleich einen ganzen Sack voller Gäste – und das sind wahrscheinlich nur die, bei denen es terminlich geklappt hat – wolltest du noch andere Leute dabei haben, bei denen es aber nicht geklappt hat? S: Das war auf jeden Fall das größte und umfangreichste Projekt, das ich mir seither angelächelt habe. Verdammt viele Baustellen, weil es ja auch so viele Gewerke sind. Das war auch enorm anstrengend, aber wir haben es gut hinbekommen, trotz diverser echt harter Deadlines. X: Das Album ist ein Zusammenschnitt von drei Konzerten – waren die Gäste dann an allen drei Tagen am Start? S: Nein, aber genau deshalb waren die drei Tage auch wichtig, weil nicht alle an allen Tagen konnten, dann konnte man das etwas aufteilen. X: Ein Teil der Miete ist bestimmt auch die Location, die Fantas waren in einer Höhle, Die Ärzte in einer Schule… wie lange habt Ihr gesucht, bis Ihr das Schiff am Haken hattet?

S: Das war wirklich eine schwere Geburt, aber ich bin froh, dass wir da keinen Kompromiss gemacht haben und weitergesucht haben! X: Und die Tickets für die Shows, gabs die im freien Verkauf? S: Nee, nee. Da lädt man sich Leute ein und versucht nicht noch Geld zu machen. Wir haben das eh alles selbst finanziert und ein paar Hunderttausend investiert anstatt zu schauen, dass wir das über Ticketverkäufe irgendwie hinbekommen. Das war irgendwie meine Feier, 20 Jahre Karriere, und da hab ich viele Freunde und Bekannte eingeladen. X: 34 Tracks sind auf dem Album, gespielt hast du aber wohl 40 – welche Tracks sind rausgeflogen und warum? S: Rausgeflogen sind eigentlich keine, aber nachdem das Ding dann doch größer wurde, als wir gedacht haben, war das irgendwann eine Zeitund Budgetfrage. Es hieß, ich kann 30 Songs schneiden und mixen lassen. Durch Medleys und Ähnliches konnte ich dann 34 unterbringen. Die Songs, die noch übrig sind, so hab ichs zumindest in meinem Kopf, werden, wenn alles gut läuft und das ganze Ding erfolgreich ist, dann nochmal in einem Director’s Cut veröffentlicht. So in etwa wie bei „Der Herr der Ringe“, wo dann später nochmal eine Version mit den ganzen Sachen, die man rausschneiden musste, erschienen ist. X: Gibts einen Track, auf den du besonders stolz bist? S: (zögert) Ja, es gibt da ein paar Songs, auf die ich stolz bin, aber eben aus unterschiedlichen Gründen. Teilweise, weil irgendeine Vision aufgegangen ist und man sich das vielleicht anfangs auch ganz anders vorgestellt hat. Manche Dinge wurden in den Proben auch gar nicht so detailliert ausgearbeitet, der Song mit Max Herre war so ein Ding, das wir dann erst am Abend der Show vom Arrangement her fest gemacht haben. Oder ein Song wie „Superheld“, der ja ein Song für meinen Sohn ist, den haben wir richtig toll hinbekommen, nur mit Gitarre, das ist fast schon Spoken Word. X: Dein Sohn war dann bei der Show bestimmt auch dabei? S: Nee, der wohnt in Amerika und hatte auch Schule in der Zeit, das ging leider nicht. X: Diesen Major Label A&R, der das Dynamite Deluxe Demo damals abgelehnt hat, hast du den eigentlich mal wiedergetroffen? S: (lacht) Ja, tatsächlich, der hat mich dann sogar nochmal abgelehnt. Ich glaub, da gings dann um den Verlag oder so. Der meinte, dass ich nie wieder irgendwas reißen werde – und das war zehn Jahre später. Ich hab dann nen anderen Verlagsdeal bekommen, für Nena und die Fanta Vier Alben geschrieben… manchmal ent-

7

wickelt es sich eben etwas anders, als man denkt! (lacht) Ich wurde immer wieder abgewiesen, hab mir aber auch immer wieder selbst bewiesen, dass es sich lohnt, in Samy Deluxe Geld zu investieren! X: Dieses Produzieren, dass du grade angesprochen hast – geht ja übers reine Knöpfchendrehen hinaus; du bringst dich ja kreativ ein und schreibst Songs und Texte für die Künstler. Wann hast du gemerkt, dass das ne Option für deine Zukunft sein könnte? S: Das war schon recht früh, zu Zeiten des Eimsbush Basements hab ich schon mal nen Song für Ferris geschrieben, weil er an dem Tag zu faul war zu schreiben (lacht). Ich war da immer schon offen, weil ich immer schon zu viele unterschiedliche Ideen hatte, als dass ich die alle in meinem Samy Deluxe Umfeld unterbringen könnte. Man steht in der Öffentlichkeit eben primär für eine Sache, und ich hab natürlich auch Ideen für z.B. Liebeslieder, benutze die aber eher nicht für Samy Deluxe-Songs. X: Ein Track wie “Adriano” ist heute aktueller den je… Ich hab mich voll gefreut, dass ihr den nochmal neu angegangen seid und finds auch super gelungen… S: Danke dafür! X: …aber anstatt den Track zu feiern und die Message zu erkennen, stürzen sich in den Kommentarspalten alle auf Xavier Naidoo, den angeblichen Reichsbürger und Antisemiten… S: (lacht) Ja, klar. Die Leute fordern alle MegaToleranz, aber sobald mal jemand ne schlechte Bild-Schlagzeile kassiert hat, nehmen das alle für bare Münze und sind plötzlich nicht mehr so die kritischen Betrachter. X: Livetermine hab ich außer den Shows mit den Beginnern in Köln und Berlin nicht gefunden… S: Stimmt. Das wars dann auch für dieses Jahr; vielleicht kommen noch so ein paar FreestyleDates dazu, aber das steht noch in den Sternen. Die Unplugged-Tour kommt dann im nächsten Jahr. X: Kannst du schon sagen, ob bei der Tour auch ein paar der Gäste der Tour mitfahren werden? S: Ich will Afrob auf jeden Fall komplett fest mitnehmen, im Idealfall spielt er mit seiner Band im Vorprogramm. Und dann werde ich versuchen, lokal immer ein paar Leute dazu zu holen. X: Ja, Mensch, danke fürs Gespräch und weiterhin viel Erfolg! S:Ich danke dir! Und ich war sogar noch mega produktiv nebenher, hab ein richtig tolles Bild an die Wand gezaubert! X: Auch noch multitaskingfähig – was kann der Mann nicht?! S: (lacht) Genau!

Samy Deluxe: SaMTV Unplugged „Best of“ VÖ: 31.08.2018 [Text: Thomas Jentsch]


8

Kino

Wortwitz statt Degengefechte Aron Lehmann bürstet in „Das schönste Mädchen der Welt“ die Cyrano-de-Bergerac-Geschichte jugendgerecht auf

Cro hat eine. Sido auch. Beide aber eher aus Imagegründen. Denn weder mit der Pandaschale noch dem silbernen Totenschädel wird etwas besonders Entstellendes versteckt. Wenn aber gleich zu Anfang dieser furiosen Teenie-Komödie der Battle-Rapper namens „Goldmaske“ seinen

ersten Sieg einfährt und sich dann aus dem Staub macht, hat das einen handfesten und mittig im Gesicht platzierten Grund: Als „Türklinke“ bezeichnet der eigentlich Cyril heißende Maskenrapper seinen knolligen Zinken, der ihn in der Schule natürlich zu einem einfachen Opfer macht und ihm auch die anstehende Klassenfahrt nach Berlin vergällt. Ein Höllentrip also – würde da nicht im letzten Moment die neue Mitschülerin Roxy als Love Interest in den Bus einsteigen. Seine zeitgemäße Geschichte übers Außenseitertum und die erste große Liebe hat Regisseur Aron Lehmann recht nah an Edmond Rostands gut 120 Jahre altes Versdrama „Cyrano de Bergerac“ angelehnt (Kurzversion: Großnasiger Dichter schreibt im Auftrag eines anderen Verse für dessen Angebetete – ist selbst aber in diese verliebt). Aus dem verstaubten Cyrano wird dabei ein pubertierender Cyril, Roxanne mutiert zu einer frechen Roxy

Statement des Drehbuchautors Sebastian Zühr: „Die Liebesbriefe von damals sind heute natürlich die neuen Medien, die digitale Welt sozusagen. Im Original ist Cyrano ein großer Degenheld und -kämpfer. Bei uns entspricht dem die Wortgewalt der Rapmusik.“

Das schönste Mädchen der Welt D 2018, R: Aron Lehmann D: Aaron Hilmer, Damian Hardung, Luna Wedler, S: 06. September www.dasschoenstemaedchenderwelt.de

und aus den Briefen werden Songs und Battle-RapTexte, die der schüchterne Verseschmied für seinen Klassenkameraden Rick verfasst und übers Smartphone an die Angebetete verschickt. Unter einer weniger fähigen Regie und ohne die knallige Dialogüberarbeitung des Skripts der Autorin Judy Horney hätte daraus schnell eine deutsche Trottelkomödie werden können. Von der Besetzung der Erwachsenen-Rollen mit Heike Makatsch und Anke Engelke, die zwar auch das tun, was Lehrer und Eltern von Teenagern in dieser Art Film halt machen müssen, das aber auf eine sehr sympathisch-frische Art („Ich hab dich lieb, du Arsch!“), über die obligatorische Zickenfraktion bis hin zu den tollen Hauptdarstellern Aaron Hilmer als Cyril und die Schweizer Schauspielerin Luna Wedler als Roxy stimmt hier alles – sodass selbst durchchoreographierte Tanzszenen in der Gemäldegalerie nicht doof wirken. Als smarte, wirklich bissige und ohne jegliche Dämlichkeit auskommende Alternative zur „Fack ju Göhte“-Reihe ist dieser Berlintrip die Jugendkomödie des Jahres. Cyrano rappt – nicht nur für Teenies 08.09. Nördlingen, Movieworld Filmvorstellung mit den Darstellern Aaron Hilmer, Luna Wedler, YouTube Star Joonas Ems, Anselm Bressgott, Leon Wulsch 3 x FA und Hussein Eliraqui mit je 2 N-PAKET K Beginn: 15.00 Uhr + 1 Filminokarten plakat

Kinostarts

Asphaltgorillas

Bad Spies

Eine 180-Grad-Wende legt Detlev Buck nach vier Teilen „Bibi und Tina“ hin: Statt überschaubarem Pferdehof-Trouble gibt es jetzt echten Stress mit Falschgeld, Koks und Knarren in der Berliner Unterwelt, als die Kleingangster Atris und Frank ihre Chance auf den großen Coup wittern – aber natürlich alles anders läuft als gewünscht. Leider geht Bucks schludrig-hingelatzter und dialogschwacher Ganovengroteske der trockene Humor der einschlägigen US-Vorbilder ab.

Die neurotische Audrey fällt aus allen Wolken, als sie vom verheimlichten Beruf ihres drögen Ex-Freunds erfährt: In Wirklichkeit war dieser ein internationaler Spion! Als sie und ihre Freundin Morgan Zeuginnen eines Mordanschlags auf ihren Ex werden, flüchten die beiden panisch vor der CIA, osteuropäischen Killern und einem mysteriösen Agenten durch Europa – einen USB-Stick mit brandgefährlichen Informationen von Audreys Verflossenem immer im Gepäck.

D 2018, R: Detlev Buck, D: Samuel Schneider, Jannis Niewöhner, Ella Rumpf, S: 30. August

USA 2018, R: Susanna Fogel, D: Mila Kunis, Kate McKinnon, Justin Theroux, S: 30. August

Safari – Match Me If You Can Der letzte Schrei in München ist die Dating-App „Safari“: Bild hochladen, sexuelle Vorlieben dazu und fertig ist die Laube. Dass hinter dem umschwärmten Piloten Harry aber ein schnöder Busfahrer steckt und auch Lara, Moni, Fanny, Life und Arif nicht das sind, was sie vorgeben, ist Grundlage von Rudi Gauls episodisch strukturierter und an Arthur Schnitzlers „Der Reigen“ angelehnter Komödie über die Probleme mit der Liebe in heutigen Zeiten. D 2018, R: Rudi Gaul, D: Justus von Dohnányi, Sunnyi Melles, Elisa Schlott, S: 30. August

Alpha Wie eine eiszeitliche und 20.000 Jahre alte Version von Alejandro González Iñárritus „The Revenant“ nimmt sich dieses Abenteurer-Drama aus. Darin endet die erste Jagd eines jungen Mannes mit der Stammeselite verheerend: Nach einem Sturz wird er allein zurückgelassen und muss sich der Wildnis stellen – und der Herausforderung, einen verletzten Wolf zu zähmen, bevor der grausame Winter einbricht. USA 2018, R: Albert Hughes, Kodi Smit-McPhee, Natassia Maltha, S: 06. September


Kino

9

3 Fragen an Judy Horney, die als Geheimwaffe dem Drehbuch den letzten Schliff verpasst hat: XAVER: Sie haben die Dialoge von „Das schönste Mädchen der Welt“ sprachlich aufpoliert. Wie muss man sich das vorstellen? Judy Horney: Beim Dialogschreiben geht es oft darum, was du gerade nicht sagst. Meine erste Frage, wenn ich ein Drehbuch lese ist daher immer, würde ich das im Alltag so sagen oder kann man das noch pointierter, verkürzter oder weniger direkt ausdrücken? Sonst hört der Zuschauer schnell das Papier vom Drehbuch rascheln, wenn er im Kino sitzt. X: Wie bleibt man am „Sound“ von 20 Jahre jüngeren Menschen dran, ohne dass das anbiedernd wirkt? Haben Sie sich nochmal auf die Schulbank gesetzt? JH: Ganz einfach: Ich bin einfach nie erwachsen geworden. Haha. Nein, für mich reden Jugendliche gar nicht so viel anders als Erwachsene. Den Begriff Jugendsprache finde ich ziemlich irreführend, denn Teenager sprechen für mich Deutsch und nicht „Jugend“. Wenn ich jungen Leuten oder Youtubern zuhöre, höre ich keinen so großen Unterschied – außer dass Teenager ab und zu andere Ausdrücke und mehr Anglizismen benutzen. Vielleicht hilft mir auch, dass ich aus der Werbung komme, dort ist man quasi gezwungen „am Puls der Zeit“ und berufsjugendlich zu sein. X: Der Film wirkt frech und so gar nicht klischeemäßig. Glauben Sie, dass man die Zielgruppe meist nicht ernst genug nimmt? JH: Ich glaube es wird immer schwierig, wenn man ein Klischee benutzt und nicht überprüft, ob das wirklich so stimmt. Viele Teenager sagen tatsächlich „Du Opfer“ oder „Alter, das war so krass“, aber eben nicht nur. Und das darf man dann nicht ignorieren. Schwer zu sagen, ob es daran liegt, dass Jugendliche nicht ernst genommen werden. Es kann auch daran liegen, dass die Recherche im Allgemeinen, für welchen Stoff/Zielgruppe auch immer, manchmal nicht intensiv genug ist. Und dann bedient man sich einfach der vorhandenen Klischeevorstellung, die es dann unauthentisch macht.

Book Club –

Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm Die Klarstellung zu Beginn sollte man sich genau durchlesen. Denn sie erklärt auch, warum Lars Eidinger als Brecht-Mime nur in druckfähigen Sentenzen spricht: „Alles, was Brecht im Film sagt, beruht auf Zitaten aus seinem gesamten Werk und Leben.“ Dafür ziehen die anderen aber umso mehr vom Leder: Bei der Generalprobe zur „Dreigroschenoper“ bezeichnet Tobias Moretti in der Rolle des Mackie Messer das Stück als „Sauerei“ und die halbe Kompanie droht zu meutern. Weil das Stück aber zum größten Theatererfolg der Weimarer Republik wird, splittet sich Joachim A. Langs filmisches Brecht-Experiment in ein Making-of des geplanten „Dreigroschenfilms“ und Episoden aus eben jener (nie in dieser Version produzierten) Kinoversion, über die dann langwierig juristisch gestritten wird. Wem jetzt schon der Kopf schwirrt, der sollte sich vorab noch etwas mit der Materie vertraut machen – denn der eigentliche Spaß an dieser frechen Huldigung des Mannes mit der abgewetzten Lederjacke und dem Stumpen im Gesicht liegt im Spiel mit historischen Hintergründen und den eigentlichen Absichten Brechts. Für den Film im Film darf Moretti als Gangsterboss Macheath gegen Joachim Król als Bettlerkönig Peachum antreten. Mit viel Gesang und aufwendigen Tanzchoreographien, die im Abgerissenen-Look wie aus Michael Jacksons „Thriller“-Video entsprungen scheinen. Und immer wieder reißt der gebürtige Augsburger Brecht auch die vierte Wand ein und spricht den Zuschauer direkt an mit seiner zentralen Botschaft: Raus aus dem dumm-bequemen Konsum! Und verdeutlicht so den nach wie vor radikal politischen Ansatz von Brechts Theater. Bissiges Brecht-Filmexperiment D 2018, R: Joachim A. Lang D: Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung S: 13. September, www.wildbunch-germany.de

Das Beste kommt noch

Predator – Upgrade

Vivian, Diane, Carol und Sharon gehen schon ihr halbes Leben gemeinsam durch dick und dünn. Ihre monatliche Buchrunde ist für alle ein Pflichttermin – mit jeder Menge Wein. Als Vivian ihren Freundinnen „Fifty Shades of Grey“ als neue Lektüre auf den Plan bringt, kurbelt das völlig unerwartet auch das Liebesleben der vier Damen in den besten Jahren an. Regisseur Bill Holderman konnte dafür eine ganze Riege von HollywoodIkonen und Stars verpflichten.

Vom Original mit Arnold Schwarzenegger aus dem Jahr 1987 ist der vierte Teil der Predator-Reihe meilenweit entfernt. Denn die Alienjäger haben sich mit den Genen anderer Lebewesen ein ordentliches Upgrade verpasst. Eine chaotische Truppe von Ex-Soldaten und ein grantiger Lehrer für Naturwissenschaften sind in der Auseinandersetzung mit den schier unverwundbaren Kampfmaschinen schon bald die einzige Hoffnung der Menschheit.

USA 2018, R: Bill Holderman, D: Jane Fonda, Diane Keaton, Mary Steenburgen, S: 06. September

USA 2018, R: Shane Black, D: Boyd Holbrook, Sterling K. Brown, Olivia Munn, S: 13. September

Das Haus der geheimnisvollen Uhren Familientauglichem Grusel statt den blutigen Gewaltorgien der „Hostel“Reihe hat sich Regisseur Eli Roth im verzaubert-düsteren Märchen um den zehnjährigen Waisen Lewis verschrieben. Der landet nach dem Tod seiner Eltern bei seinem schrulligen Onkel Jonathan, der von der nicht minder seltsamen Nachbarin Mrs. Zimmermann umsorgt wird und mit seinem Neffen das Geheimnis einer unsichtbaren Uhr lösen will. USA 2018, R: Eli Roth, D: Jack Black, Cate Blanchett, Owen Vaccaro, S: 20. September

Klassentreffen 1.0 30 Jahre nach dem Abi steht für Nils, Andreas und Thomas ein Klassentreffen an. Ihr Midlife-CrisisPäckchen tragen sie alle schon: Lesebrillen, Hämorrhoiden und zu betreuende Teenager machen den Freunden das Leben sauer. Für seine männerbündnerische Komödie mit bereits zwei geplanten Sequels hat sich Til Schweiger weidlich bei US-Komödienvorbildern bedient und sich selbst die Lieblingsrolle als angesagter DJ und Frauenschwarm zugeschanzt. D 2018, R: Til Schweiger, D: Til Schweiger, Milan Peschel, Samuel Finzi, S: 20. September [Wolfgang Brenner]


10

Kino

Kinostarts

Die Unglaublichen 2 Alltag ist eingekehrt bei der Familie Parr, nachdem sie dem Schurken Syndrome das Handwerk gelegt hat. Bob kümmert sich um die Kinder, während sich Helen als Elasticgirl die Schurken von Metrocity zur Brust nimmt. Das Chaos mit den drei Kindern Violetta, Flash und Baby Jack-Jack ist immens – und die Freude auch, als sich alle zusammen wieder für das Gute einsetzen dürfen in diesem Pixar-Sequel über eine ganz normale Superheldenfamilie. USA 2018, R: Brad Bird, mit dt. Stimmen von Markus Maria Profitlich, Emilia Schüle und Edna Mode, S: 27. September

Ballon Zwei Jahre lang haben die Familien Strelzyk und Wetzel ihren waghalsigen Plan geschmiedet: Mit einem selbst gebauten Heißluftballon wollen sie aus der DDR fliehen. Der erste Versuch geht in die Binsen – und für einen zweiten Anlauf drängt die Zeit, weil die Stasi fieberhaft ermittelt. Ganz ernsthaft und ohne Flachwitz geht Michael Bully Herbig in seiner dramatischen Verfilmung des wohl spektakulärsten Fluchtversuchs aus der DDR vor. D 2018, R: Michael Bully Herbig, D: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross, S: 27. September

Was im Oktober läuft: Werk ohne Autor – Florian Henckel von Donnerstmarck illustriert drei Epochen deutscher Geschichte anhand eines Künstlerlebens. (03. Oktober) – Menschen? Gibt es nicht! Glauben zumindest die Smallfoot Yetis in diesem Animationsabenteuer. (11. Oktober) Aufbruch zum Mond – Ryan Gosling gibt in diesem Biopic den Raumfahrer Neil Armstrong. (11. Oktober)

Cobain Seinen Namen hasst der 15-jährige Cobain: Denn welcher Teenager möchte schon, ohne einen Zugang zu dessen Musik zu haben, nach einem benannt sein, der sich mit einer Schrotflinte das Leben genommen hat? Regisseurin Nanouk Leopold stellt in ihrem sechsten Film einen wild herumirrenden Jugendlichen ins Zentrum, der mit aller Gewalt Halt im Leben sucht. Seine drogensüchtige Mutter Mia bietet ihm den schon mal nicht, eine frühere Pflegefamilie ebenso wenig – und auch von dem Zuhälter Wickmayer, unter dessen Fuchtel Mia früher stand, gibt sich zwar einige Mühe, aber das ist ja auch alles andere als solide. Mit dem verzweifelten Versuch, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, zwingt Cobain die erneut hochschwangere Mia in einen kalten Entzug – mit dramatischen Folgen. Nichts für schwache Nerven ist das Finale dieses niederländischen MilieuDramas, das Kameramann Frank van den Eeden in flirrenden und unsteten, immer bewegten Bildern gefilmt hat. Dass dabei lange kein Plot zu erkennen ist, sondern eher die orientierungslose Stimmung Cobains illustriert wird, macht diesen Film auch zu einer Herausforderung für den Zuschauer. Bas Keizer aber, der Cobain mit umwerfender Natürlichkeit spielt, lässt daraus kein gefühlskaltes Stück werden. Er findet Wärme auch in den unwahrscheinlichsten Momenten – und ein gewisses Maß an Hoffnung, so lausig die Voraussetzungen auch sein mögen. Niederländisches Sozialdrama NL/B/D 2017, R: Nanouk Leopold D: Bas Keizer, Naomi Velissariou, Wim Opbrouck S: 13. September, www.wfilm.de/cobain

Kino Regional „Vier Kontinente und eine Insel“ Ellwanger Internationale Filmtage

u. a. „Die kanadische Reise“ am 06./10.09.

06. bis 20.09. Ellwangen, regina2000 Filmtheater Es gibt sie noch: Filmperlen abseits von Blockbustern wie Star Wars und Marvel-Comic-Verfilmungen. In Zusammenarbeit mit dem regina2000 Filmtheater möchte der Stiftsbund Ellwangen fünf vom Cineasten Jürgen Volmer persönlich ausgesuchte Spielfilme, die nicht überall zu sehen sind, Filmbegeisterten zugänglich machen. Unter dem Motto „Vier Kontinente und eine Insel“ sollen fünf Filme aus allen Teilen der Welt und von der britischen Insel vorgeführt werden. Zu jedem Film wird es vorab eine kurze Einführung geben. Info: www.ellwangen.de

KinoKlappe Kirchberg 01./02.09. „Casablanca“ 02.09. „Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier“ 01.-05.09. „Papst Franziskus Ein Mann seines Wortes“ 06.-16.09. „Der Doktor aus Indien“ 06.-19.09. „Ein Dorf zieht blank“ 07./08.09. „Schotter wie Heu“ 01.-05.09. „Landrauschen“

Genauere Spielzeiten unter: www.kinoklappe.de


Kino / DVD Im Schnelldurchlauf:

11

DVD & Blu-Ray

Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse bringt den Fritz-LangKlassiker in schwäbischer Parodie-Synchronisation. (30. August) Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon ist als Titel auch gleich die Geschichte dieser ungewöhnlichen Reise von Hauptdarsteller Elmar Wepper. (30. August) Der beliebte Kinderheld Käpt’n Sharky entert die Leinwand und muss sich um zwei blinde Passagiere kümmern. (30. August) Segen oder Teufelszeug? David Sieveking macht sich in seiner sehr persönlichen Doku Eingeimpft auf die Suche nach dem rechten Weg zum Umgang mit der Vorsorge. (13. September) Eine High-Tech-Alien-Wumme sorgt im Science-Fiction-Thriller Kin für eine wilde Jagd mit Polizei, Verbrechern und Außerirdischen. (13. September) Action-Spezialist Peter Berg schickt in Mile 22 Mark Wahlberg als Super-Söldner auf eine heikle Mission. (13.September) In Styx spielt Susanne Wolff stark auf als Urlauberin, die auf ihrem Segelboot mitten ins Dilemma der Flüchtlingskrise hineinrauscht. (13. September) Javier Fesser zelebriert in Wir sind Champions die Zähmung eines Trainer-Wüterichs mit einem etwas anderen Basketball-Team.(20. September)

Lucky

Im Zweifel glücklich

Lady Bird

Große Lebensweisheiten, wüstenstaubtrocken serviert: Das kriegt man als Zuschauer in John Carroll Lynchs altersmeditativer One-Man-Show „Lucky“. Darin gibt Charakterdarsteller Harry Dean Stanton einen 90-jährigen Eigenbrötler, dessen Alltag zwischen morgendlichem Yoga, schwarzem Kaffee und der Bloody Mary am Abend so streng durchgetaktet ist, wie der Auf- und Untergang der gnadenlosen Sonne. Ein Blackout und die Erkenntnis, dass auch sein Leben ein Ende haben wird, macht ihn zu einem Alltagsphilosophen. Lynch hat mit „Lucky“ ein skurril-liebenswertes Manifest für einen tollen Schauspieler geschaffen, in dem fast jede der wenigen Dialogpassagen es wert wäre, in Stein gemeißelt zu werden. Harry Dean Stanton brutzelt unter Arizonas Sonne

Ben Stiller ist offenbar zu einer Art Staubsauger für Midlife-Crisis-Geschichten geworden: Nach „Greenberg“ und „Gefühlt Mitte Zwanzig“ geht es auch in Mike Whites Drama um die Bilanz zur Lebensmitte. Hier geht es um Brad Sloan, der zwar eigentlich wenig zu jammern hat, im Vergleich zu seinen supererfolgreichen College-Freunden aber doch ziemlich abstinkt. Und während er mit seinem 17-jährigen Sohn an der Ostküste Colleges abklappert, gärt es gewaltig in ihm. Ob es an der fehlenden Fallhöhe der Hauptfigur oder allzu leicht durchschaubaren „Das Gras ist auf der anderen Seite des Zauns nicht immer grüner“Botschaft liegt: Dieser kritischen Nabelschau hätte etwas mehr Schärfe gutgetan. Ben Stiller kriselt wieder

Greta Gerwig, unbekümmerter Springinsfeld in Filmen wie „Frances Ha“, knüpft in ihrem Regiedebüt nach eigenem Drehbuch an ihr Schauspiel an: Unprätentiöse, natürliche Charaktere, die mit sehr echt wirkenden Problemen zu kämpfen haben – und das mit lakonischem Witz und grimmiger Bestimmtheit auch tun. Hier ist es die 17-jährige Christine (Saoirse Ronan), die von einer katholischen Mädchen-High-School abgeht und den Sprung in ihr eigenes Leben machen soll. Unaufgeregt tragisch und knochentrocken komisch ist Gerwigs filmische Sinnsuche. Saoirse Ronan macht den Abflug

Länge: 85 Minuten Bonus: Interviews, Wim Wenders präsentiert „Lucky“, Featurette, B-Roll, Trailer, Wendecover

Länge: 98 Minuten Bonus: Featurettes, Trailer, Trailershow, Wendecover

Programmkino Aalen 01.-07.09. „Die brillante Mademoiselle Neïla“ 02.-03.09. „Swimming with Men“ 07.-17.09. „Landrauschen“ 08./09.09. „The Rolling Stones – Olé, Olé, Olé“ 09./10.09. „Die brillante Mademoiselle Neïla“ 14.-24.09. „Am Strand“ 21.-30.09. „Candelaria – Ein kubanischer Sommer“ 23.09. „Woodstock in Timbuktu“ 26.09. „Al Norte“ 28./29.09. „303“

Genauere Spielzeiten unter: www.kino-am-kocher.de

Länge: 90 Minuten Bonus: Filmkommentare, Entstehung von „Lady Bird“

30.08.-05.09. „Am Strand“ 06.-12.09. „Swimming with Men“ 13.-19.09. „Tanz ins Leben“ Göppingen

30.08.-05.09. „Die brillante Mademoiselle Neïla“ 06.-12.09. „Nicht ohne Eltern“ 13.-19.09. „Swimming with Men“

Genauere Spielzeiten unter: www.kino-aa.de und www.kino-hdh.de

13. September 2018 „Transit“ D/F 2018 Regie: Christian Petzold 20.00 Uhr, 101 min


12

Literatur

BUCHTIPP Versinken im Sumpf der Geschichten

Morten Ramsland taucht tief ein in sagenhafte Ereignisse und den Willen, zu glauben

Als der Großvater nach Jahren endlich mal wieder seinen Enkel zu Gesicht bekommt, zetert er: „Wie soll etwas einen Sinn ergeben, wenn wir die Geschichten nicht kennen?“ Und recht hat er ja: Wir brauchen Geschichten, um die Vergangenheit mit der Gegenwart zu verbinden. Und da kommt ihm der Junge gelegen, um seinen aufgestauten Ballast mit einem wilden Ritt durchs Spätmittelalter und den Kampf zwischen Glauben und Aberglauben loszuwerden. Um sagenhafte Ritter, Maulwurfsfänger, Dorftrottel und die Magie der Steine geht es da. Um Knechtschaft und das Ringen mit einer widrigen Sumpflandschaft - und das Bestreben der Priester, den Heiden auf der dänischen Insel Fünen den christlichen Glauben einzubimsen. Morten Ramsland, der mit seiner mit magischem Realismus durchtränkten Familiensaga „Hundsköpfe“ bekannt wurde und danach seine wenig zimperlichen „Sumobrüder“ aufeinander losließ, zeigt sich hier wieder als talentierter Erzähler mit seinem ganz eigenen, derb-komischen Ton. Von der Großvater-Enkel-Rahmenerzählung der Jetztzeit springt er in die archaischen Pest-Zeiten und den Versuch der Bauern, Moorweiber und verwachsenen Außenseiter, sich auf den Sinn

dieses rauen Lebens einen Reim zu machen. Zwischen herzzerreißender Tragik und slapstickartiger Komik treibt Ramsland das titelgebende Ei als Sinnbild der Sagentradition die Handlung durch die Generationen von Familien, die sich in einem feindlichen Umfeld durch ihren schieren Glauben an Geschichten durchs Leben schlagen. Auch wenn manchem dieser selbst vor extremer Gewalt, Kannibalismus und Grausamkeit gegenüber Kindern nicht zurückschreckenden Roman zu derb sein dürfte: Ramsland feiert hier virtuos die Macht des Erzählens - und die Kraft des gesprochenen oder geschriebenen Wortes zur Lebensbewältigung.

Die Legende vom goldenen Ei Morten Ramsland aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg 280 Seiten, Schöffling 22,-- Euro, E-Book 17,99 Euro

Bücher Schwarzsehen 1

Finsterwalde Max Annas 400 Seiten, Rowohlt 22,-- Euro, E-Book 19,99 Euro

Schwarz gegen Weiß sind die Oppositionen in allen Büchern von Max Annas. Nach seinen SüdafrikaRomanen „Die Farm“ und „Die Mauer“ bringt er den Konflikt jetzt nach Deutschland mit einer erschreckenden Grundannahme: Was wäre, wenn in Kürze Nationalisten die Macht übernehmen und alle Schwarzen in einer abgeriegelten und streng bewachten Stadt bis zur Abschiebung gefangen halten würden? Als Ort hat sich Annas dafür das südbrandenburgische Finsterwalde ausgesucht und dafür ein breites Figurenarsenal von Aus- und Einbrechern geschaffen. Annas Spezialität sind auch hier wieder filmisch geschnittene Actionszenen, die aber wie der gesamte Roman nicht an die atmosphärische Dichtheit von „Die Mauer“ heranreichen.

Schwarzsehen 2

Sigrid Ødegårds Reise nach Amerika Derek B. Miller aus dem Englischen von Jan Schönherr 416 Seiten, Rowohlt Polaris 14,99 Euro, E-Book 12,99 Euro

Wie kommt es, dass in den USA bei so vielen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und schwarzen Verdächtigen die Letzteren ums Leben kommen? Bis die norwegische Chefinspektorin Sigrid Ødegård das vertrackte Netzwerk zwischen Rassismus und dem Verschwinden ihres Bruders durchsteigt, dauert es etwas in Derek B. Millers gewitzte Krimi-Tragikomödie. Im direkten Nachfolger zu „Ein seltsamer Ort zum Sterben“, Millers erstem Roman um seine pfiffige Kommissarin, schickt er diese in den Bundesstaat New York. Dort ermittelt sie halb mit und halb hinter dem Rücken des mit Bibelzitaten um sich werfenden Sheriffs Irving Wylie in einer ihrem Bruder zur Last gelegten Mordsache. Miller gelingt es dabei auf kluge Art, den Leser ganz nebenbei zu einer Art Amerikaversteher zu machen.

Kurvendiskussion

Pirouetten Tillie Walden aus dem Amerikanischen von Sven Scheer 400 Seiten, Reprodukt 29,-- Euro

Eislaufen in Texas – und das noch als Mädchen, das schon mit fünf Jahren wusste, dass sie später nicht auf Jungs stehen würde: Das fühlt sich alles schon einmal grundfalsch an. In Tillie Waldens autobiographischer Graphic Novel übers Großwerden ist das Gefühl des Falschen auch quasi der Generalbass der ganzen Erzählung: Von der brutalen Routine einer zehnjährigen mit zwei täglichen Trainingseinheiten, der Schule, dem Mobbing unter Jugendlichen und dann noch dem Kampf, ihre Homosexualität zu verheimlichen. Das jüngst mit dem Eisner Award, den Oscars der Comic-Industrie, ausgezeichnete „Pirouetten“ der gerade mal 21-jährigen Walden entwirft in schlichten Bildern eine eindringliche Geschichte von der Eroberung der eigenen Freiheit.


Neue Bücher / Lesungen

13

kurz und knapp Die wahre Traurigkeit der Erwachsenen

hat vor dem großenartigen David Foster Wallace wohl noch keiner in so drastische wie hochkomische Worte gefasst. Vier seiner längeren Texte über ein Hummer-Gourmet-Festival in Maine, eine Porno-Messe in Las Vegas sowie eine College-Abschluss-Rede und den schonungslosen Einblick in dessen eigene Depression gibt es zum zehnjährigen Todestag des Autors gesammelt auf einer MP3-CD. Noch nie war es so einfach (und günstig), den Meister der literarischen Reportage kennen zu lernen. (Roof Music, 20,-- Euro)

Erbarmen

haben die Entführer von Merete Lynggaard nicht wirklich in Jussi Adler-Olsens Krimi-Auftakt um den so faulen wie klugen Kopenhagener Kommissar Carl Mørck. Nach Buch, Hörbuch und Kinofilm kommt jetzt die überzeugend gemachte Hörspielversion als Originalproduktion des Audio-Portals Audible mit namhaften Sprechern wie Justus von Dohnányi, Dennis Moschitto und Carolin Kebekus in den Hauptrollen. (Audible, 24,95 Euro)

[Wolfgang Brenner]

Lesungen Prof. Herfried Münkler liest aus:

„Der Dreißigjährige Krieg. Europäische Katastrophe, deutsches Trauma 1618-1648.“ 14.09. Nördlingen, Alte Schranne Noch heute gilt „Dreißigjähriger Krieg“ als Metapher für die Schrecken des Krieges schlechthin, dauerte es doch Jahrzehnte, bis sich Deutschland von den Verwüstungen erholte, die der längste und blutigste Religionskrieg der Geschichte angerichtet hatte. Dabei war, als am 23. Mai 1618 protestantische Adlige die Statthalter des römischdeutschen Kaisers Ferdinand II. aus den Fenstern der Prager Burg stürzten, kaum abzusehen, was folgen sollte: ein Flächenbrand, der erste im vollen Sinne „europäische Krieg“. Fesselnd erzählt Herfried Münkler vom Schwedenkönig Gustav Adolf und dem Feldherrn Wallenstein, von Kardinälen und Kurfürsten, von den Landsknechten und den durch Krieg und Krankheiten – ein Drittel der Bevölkerung fand den Tod – verheerten Landschaften Deutschlands. Herfried Münkler führt den Krieg in all seinen Aspekten vor Augen, behält dabei aber immer unsere Gegenwart im Blick: der Dreißigjährige Krieg kann uns, wie er zeigt, besser als alle späteren Konflikte die heutigen Kriege verstehen lassen. Eine packende Gesamtdarstellung, die große Geschichtsschreibung und politische Analyse vereint. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- € Info: www.buecher-lehmann.de, Karten: unter Tel.: 09081/211810

„Dengler kommt“

Eine Lesung mit Wolfgang Schorlau 26.09. Aalen-Wasseralfingen, Sängerhalle Die Buchhandlung Henne und der Bund für Heimatpflege begrüßt einen ganz besonderen Gast: Wolfgang Schorlau hat seinen neuen Dengler-Roman „Der große Plan“ im Gepäck. Georg Dengler droht an seinem bisher größten Fall, dem neunten in Wolfgang Schorlaus Bestseller-Krimiserie, zu scheitern: Wer hat die EU-Beamtin Anna Hartmann entführt? Was hatte sie mit der sogenannten Griechenlandrettung zu tun? Und vor allem: Wo sind die Milliarden europäischer Steuergelder wirklich gelandet? Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 12,--/14,-- € Info: www.buchhandlung-henne.de Karten: u. a. Buchhandlung Henne, Tel.: 07361/71263

Boris Palmer – Lesung und Diskussion

„Wir können nicht allen helfen“

19.09. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Ein grüner Oberbürgermeister spricht Klartext: „Und ich möchte anhand eigener Erfahrungen zeigen, warum die Art und Weise, wie wir in Deutschland über Probleme diskutieren, diese oft sogar noch verschärft. Der Titel des Buches weist auf diese Schwierigkeit hin. Dass wir angesichts des Elends in der Welt nicht allen helfen können, die gute Gründe hätten, in unser Land zu kommen, ist so trivial, dass man darüber eigentlich nichts sagen muss. Meine Erfahrung ist aber, dass schon der Satz „Wir können nicht allen helfen“ heftige Empörung bei vielen Menschen auslöst, weil sie bereits darin eine AfD-Parole, gar Menschenfeindlichkeit wittern. Ich würde gerne dazu beitragen, dass wir wieder miteinander reden, ohne in solche Reflexe zu verfallen.“ (B. P., Wir können nicht allen helfen, Siedler Verlag 2017, S. 17) Boris Palmer, geboren 1972, wuchs als Sohn von Erika Palmer und Helmut Palmer, Obstbauer und „RemstalRebell“, in Geradstetten auf. 2001 wurde er Landtagsabgeordneter in Baden-Württemberg (Bündnis 90 / Die Grünen), wo er sich als Umwelt- und Verkehrsexperte einen Namen machte. Mit 34 Jahren wurde er zum Oberbürgermeister von Tübingen gewählt und 2014 für weitere acht Jahre im Amt bestätigt. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 3,20/5,-- € Info: www.kulturhaus-schwanen.de Karten: www.xaverticket.de Reservierungen unter Tel.: 07151/50011674


14

Neue Platten

CD-TIPP

Indie Pop

Sophie Hunger / Molecules Seit dem letzten Album „Supermoon“ hat sich einiges getan im Leben der Schweizer Künstlerin. Sie zog nach Berlin und entdeckte dort schnell analoge Synthesizer und elektronische Musik für sich. Im Laufe ihrer Karriere hat sie schon an so vielen Blüten geschnuppert, hier mal etwas Folk, da etwas Jazz und dort etwas Rock hingezaubert, doch dieses Mal hat sich die quirlige Dame selbst ein Korsett mit festen Regeln angelegt. Nur vier Zutaten sollten erlaubt sein auf „Molecules“: ihre Stimme, Computer/ Synthesizer, akustische Gitarre und Schlagzeug. Der Infotext zum Album behauptet dazu noch ganz frech, dass es Sophies erstes Album komplett in Englisch wäre, das war aber wohl eher so ein Journalisten-Test (siehe Interview in dieser Ausgabe) – denn das abschließende „Cou Cou“ ist deutlich Französisch und wer sucht, der findet auch noch ein paar Zeilen Deutsch auf dem Album. Das geht mit dem Opener „She Makes President“ sehr elektronisch los, hat aber auch direkt diesen sphärischen Vibe, der einen sofort fesselt und zudem einen treibenden „Kopfnicker“-Beat. Als Kontrast geht’s darauf auf die von Akustikgitarre dominierte und sehr melancholische „Sliver Lane“. Überhaupt ist „Molecules“ kein fröhliches Album geworden, es gab da wohl einen Trennungsschmerz zu verarbeiten, der auch im hypnotischen „There Is Still Pain Left“ anklingt. Trotzdem – oder gerade wegen dieser Tiefe? – ist das ein von Anfang bis Ende großartiges Album einer besonderen Frau! [Tom]

Rock

Status Quo / Down Down Down Down + & Dignified & Dirty at at the Royal Wacken Albert Hall

Indierock

Alice Cooper / A Paranormal Evening at the Olympia Paris

Gleich zwei Livealben in einem Rutsch veröffentlichen die nimmermüden über die Welt rockenden Status Quo. Im akustischen Gewand zelebrieren sie ein Set mit 24 Songs voller Hits im ehrwürdigen Ambiente der Royal Albert Hall. Zu den akustischen Instrumenten kommen tolle weibliche Back-up Vocals, die stellenweise fast schon wie ein Chor klingen. Und hier und da ist auch das Publikum als Chor zu hören. „You’re in the Army Now“ fehlte in der Royal Albert Hall, findet sich aber unter den 14 Tracks, die sie beim Wacken Festival gespielt haben. Dort drehen sie die Amps natürlich voll auf und starten mit „Caroline“ fulminant ins Set. Das Publikum nimmt der Band viele Refrains lautstark ab und auch die Band hatte wohl viel Spaß bei dieser besonderen Show. Auch die Abschluss-Show von Alice Coopers „Paranormal“-Tour war etwas ganz Besonderes, denn in dem 1888 eröffneten Theater gaben sich vor ihm schon Größen wie Édith Piaf und die Beatles die Ehre. Die 18 Tracks in 90 Minuten dürften jeden Fan des mittlerweile 70-jährigen Schockrockers begeistern, denn sowohl stimmlich als auch in Sachen Songauswahl, Spielfreude und Sound gibt es hier rein gar nichts zu meckern. [Tom] Grunge Alice in Chains / Rainier Fog Als Wegbereiter eines ganzen Genres kann die Band kaum etwas falsch machen. Auch wenn der verstorbene Ur-Sänger immer fehlen wird, machen Bandkopf Jerry Cantrell und sein Sänger William Duvall auch 2018 eine gute Figur und stecken den Großteil ähnlich agierender Bands locker in die Tasche. Trotzdem klingt „Rainier Fog“ mehr so nach (Vertrags-) Pflichterfüllung und weniger nach einem weiteren wichtigen Punkt in der Diskografie. Mag sein, dass das Album nach weiteren Durchläufen noch gewinnt, momentan dominiert aber ein fader Beigeschmack statt der erhofften Delikatesse.

Philip Boa and the Voodooclub / Earthly Powers Unkaputtbar! Mit „Earthly Powers“ legt Philip Boa sein 19. Album vor. Von Altersmilde kann keine Rede sein. Denn der meist mürrisch guckende Indierock-Veteran ist und bleibt eine erzcoole Socke, dem sozialkritische Wutausbrüche nicht fremd sind. Zwischen Powerpop, Discopunk, Diskursrock und Quentin-Tarantino-Westernklängen bewegt sich Boa hier, über dessen superheftigen deutschen Akzent sich seine alte Englischlehrerin immer noch echauffieren dürfte. Zu stampfenden Beatmaschinen und nervösen Gitarren wie in „The Wrong Generation“ nimmt Boa gehörig Fahrt auf und giftet gegen alles, was zur beflissenen Anpassung neigt. Im 60ies-affinen Track „60’s Black C“ entpuppt sich Philip Boa als begnadeter Schauerballaden-Erzähler, der uns in eine düstere Welt voller herzloser Frauen und edler Vintage-Autos entführt. In „Chas and Billie Ray“ verbeugt sich der Musiker vor dem großen Lou Reed und lässt es garagenrockig krachen. Ein wenig altersweise Nachdenklichkeit erlaubt sich Boa im relaxten „Dirty Raincoat Brigade“, garniert mit einem Schuss verschrobener Verspieltheit. Und die Stimme, ach, die Stimme! Der jugendliche Schmelz seines 80er-Überhits „Container Love“ ist lang verschwunden, aber die Stimme ist gereift wie guter Whisky. Dass Boa immer noch ein Händchen für eingängige Melodien hat, beweist er im Opener „A Crown for the Wonderboy“. Wir stimmen in den griffigen Refrain ein und feiern diesen mit Würde gealterten Wunderknaben! [Eva-Maria] Garage Rock Hodja / The Flood Hodja sind ein wilder Haufen, der sich um nichts schert. Hier geht’s nicht darum, optimal in eine Genre-Schublade zu passen oder eine möglichst große Zielgruppe auf sich zu vereinen; die Berliner Band mit dem amerikanischen Fronter macht erfrischender- und konsequenterweise einfach, worauf sie Bock hat. Das ist im Opener durchaus auch etwas HipHop-driven; immer wieder denkt man kurz an John Spencers Blues Explosion, bei „On and On“ grüßt kurz Glen Danzig und bei „The Void“ klingen es dann plötzlich wie Clutch. Geile Band!


Neue Platten

15

Neoklassik, Filmmusik

Michael Price / Tender Symmetry

Jazz

Torun Eriksen / Luxury And Waste HipHop

Samy Deluxe / SaMTV Unplugged Chefket / Alles Liebe (Nach dem Ende des Kampfes) Das Hamburger Rap-Urgestein erfüllt sich einen Jugendtraum und reiht sich ein in die exklusive Liste der deutschen MTV UnpluggedKünstler. Drei Tage hintereinander spielte er vor geladenen Gästen im Hamburger Hafen auf dem Museumsschiff MS Bleichen. Satte 34 Tracks von elf Alben werden im Schiffsbauch dargeboten und Meister Sorge zeigt sich in beeindruckender Bestform. Neben halb HipHop-Deutschland (u. a. Curse, Kool Savas, Max Herre, Torch, den Stieber Twins, den Beginnern und Megaloh) ist auch Nena an Bord. Und auch der neue Track „Flagge hissen/Anker lichten“, der als erstes ausgekoppelt wurde, ist dank dem „Das Boot“-Motiv ein richtiger Hit. Nächstes Jahr folgen die UnpluggedTour und ein neues Album! Ein weiteres herausragendes HipHopAlbum kommt von Chefket. Şevket Dirican ist in einem Kaff im Ländle groß geworden und seit einiger Zeit in Berlin daheim. Sein drittes Soloalbum dreht sich nicht nur um die Liebe, es geht auch viel um alltägliche Themen und das naheliegende Migrations-Thema. Ein Track wie „Wo du stehst“ erinnert sogar an Freundeskreis-Großtaten und die bekannte Nähe Chefkets zum Marteria-Lager bestätigt „Gel Kefim Gel“ auf dem Marten als Marsimoto erstmals türkisch rappt. [Tom]

Stimme und Bass. Und sonst nichts. Aber das reicht aus, um eine ganze Welt zu erschaffen! Die norwegische Jazz-Sängerin Torun Eriksen hat auf ihrem sechsten Album „Luxury And Waste“ allen überflüssigen Ballast über Bord geworfen. Bassist Kjetill Daland ist der einzige Begleiter. Notorische Jazz-Skeptiker, bitte aufgepasst: Torun Eriksen bewegt sich hier souverän auf der grünen Grenze zum anspruchsvollen Pop und zur gehobenen Ballade. Dass sie mit ihrer hellen und ausdrucksstarken Stimme an die kanadische Altmeisterin Joni Mitchell erinnert, ist ein besonderer Pluspunkt! Entstanden ist ein blaues, dämmerstundenverliebtes Album voll leiser Melancholie und fern aller Heulsusigkeit. Skandinavisch karg und sehr persönlich klingen diese neun Songs. Torun Eriksen macht sich in intensiv berührenden Tracks wie „Dreary Place“ scheinbar verletzlich. Und gewinnt gerade dadurch eine überwältigende Stärke! Die Sängerin ist dem allgegenwärtigen Jugendkult längst entwachsen und beherrscht ihre Zwischentöne bestens. Ist durchaus desillusioniert in Sachen Liebe, hat das Träumen erfreulicherweise aber noch nicht verlernt. Kleiner Albumhöhepunkt ist „Empty Balconies“, wo die Sängerin auf den Begleiter am Bass verzichtet und sich am Klavier ganz auf die klassische kleine Ballade konzentriert. Stilvoll entschleunigen: Mit Torun Eriksen geht das bestens! [Eva-Maria]

Singer Songwriter Friede Merz / Daisy Lane EP Anfang des Jahres veröffentlichte die junge Singer-Songwriterin bereits ihre grandiose „Denmark Street EP“ und reicht jetzt schon die nächste EP hinterher. Es wird wohl sogar eine Vinyl-Veröffentlichung mit einer EP pro Seite geben … Der Opener „Albion“ ist gleichzeitig auch die erste Singleauskopplung und passt in seiner urban-beswingten Art wunderbar in den ausklingenden Sommer. Soundtechnisch klingt das alles herrlich greifbar, wurde also vielleicht sogar live eingespielt und streift stilistisch sowohl Alternative Country als auch Jazz, ohne jedoch irgendwie elitär daherzukommen.

Sludge

Mantar / The Modern Art of Setting Ablaze Nach dem den Hörer kurz in falscher Sicherheit wiegenden Intro „The Knowing“ und der Verneigung gen Voivod nach dem Eröffnungsriff bei „Age of the Absurd“ schwingen Mantar direkt hemmungslos die Keule und zerkloppen wieder alles und jeden. Ihr drittes Album in gerade mal vier Jahren ist die Essenz der Band, fast eine Art Best-of, und untermauert ihre Relevanz und Ausnahmestellung in der Szene. Sie sind als Duo ja schon vom Start weg Exoten und spielen live eigentlich alles an die Wand – selten habe ich eine so fesselnde Show und so extremen körperlichen Einsatz gesehen; es wirkt immer so, als wäre das die letzte Show, die die Band jemals spielen würde; es wird immer alles in die Waagschale geworfen. Diesen Feuersturm, den die Band live entfacht, bringt „The Modern Art of Setting Ablaze“ nun auch ansatzweise in die Wohnzimmer, Kopfhörer und so weiter. Der wuchtige Sound ist eine Freude, man ist richtig geplättet, aber die Band versteht es auch perfekt, immer wieder groovige und ruhige Passagen einzuflechten. Paradebeispiel ist da das Wechselbad „Seek + Forget“, ein ausgewachsener Hit, der wohl auf keiner zukünftigen Show der Jungs fehlen wird. Wer auch nur ansatzweise etwas mit Metal anfangen kann: Holt Euch dieses Album und – fast noch wichtiger – schaut euch die Band live an! [Tom]

Dem Geist des alten England nachspüren: In Brexit-Zeiten ist das ein besonders ambitioniertes Unterfangen! Der britische Komponist Michael Price hat sich auf seinem zweiten Album „Tender Symmetry“ von prägenden Bauwerken im ganzen Land inspirieren lassen. Wie beispielsweise von den erhabenen Ruinen der Abtei zu Fountains in Yorkshire, aber auch den „Fan Bay Deep Shelter“, den Luftschutzbunkern aus dem Zweiten Weltkrieg, die tief in die Kreidefelsen von Dover gegraben wurden. Kontemplativ, ernst und feierlich klingen diese neoklassischen Kompositionen und regen auf unaufdringliche Weise zum Nachdenken an. Michael Price ist seit vielen Jahren als Komponist aktiv, hat an der „Herr der Ringe“-Filmmusik mitgewirkt und wurde für seinen Soundtrack zur Kultserie „Sherlock“ mit einem Emmy Award ausgezeichnet. Auf „Tender Symmmetry“ wird er einfühlsam von der Sopranistin Grace Davidson, dem Shards-Chor, dem Cellisten Peter Gregson und dem Immix Ensemble aus Liverpool begleitet. Die Aufnahmen entstanden vor Ort an den historischen Stätten selbst. Besonders ergreifend ist der Track „Sandham“ ausgefallen, der in der gleichnamigen Memorial-Kapelle entstand, wo der Toten des Ersten Weltkrieges gedacht wird. Entstanden ist ein leises Requiem mit Chorbegleitung, das mit großer Zurückhaltung an die Sinnlosigkeit des Krieges erinnert und auf subtile Weise tröstend wirkt. Musikalischer Balsam für die Seele in unseren unruhigen Zeiten! [Eva-Maria]

Artsy Pop Nele Needs A Holiday / Love Yeah Die modelnde belgische Fernsehmoderatorin Neele van den Broeck hat mit ihrem zweiten Album wieder ein herrlich temperamentvolles und sonniges Album geschaffen. Ab und an klingt ihr Jazz-Hintergrund etwas durch, viel öfter wird hier aber selbstironisch mit den Augen gezwinkert und einfach Spaß verbreitet (siehe „CV“ und „Next Girl“). Frau van den Broeck und ihre beiden Mitstreiter schaffen es ganz locker, ein ewiges Thema wie die Liebe in ein fast kitschfreies, buntes und vor allem zeitloses Gewand zu stecken – I like!


16

Neue Platten Pop

Tina Dico / Fastland

Elektropop

Léonie Pernet / Crave Country, Singer Songwriter

The Devil Makes Three / Chains Are Broken Amos Lee / My New Moon Die Dame und zwei Herren von The Devil Makes Three servieren auf „Chains Are Broken“ eine herzerfrischende Mischung aus Country und Bluegrass mit einem Schuss Rockabilly und einem Hauch Punkrock. Alles in allem also ein sehr sympathischer Ansatz und eine richtig launige Platte. Im Vergleich zu früher überrascht das Hinzufügen eines konstanten Schlagzeugs und auch die elektrische Gitarre ein wenig. So ist der Bluegrass-Faktor deutlich reduzierter, das Wesen der Band aber gleich geblieben und der Sound für eine breitere Zuhörerschaft geöffnet worden. Noch mehr Zuhörer dürfte das siebte Album von Amos Lee interessieren. Nachdem er den Vorgänger sogar selbst produzierte, hat er sich dieses Mal „nur“ aufs Songwriting und Singen konzentriert. Und „My New Moon“ ist richtig gut geworden! Mit Musikern, die vorher u. a. schon für Pearl Jam, Tori Amos und Tom Petty gespielt haben sind die zehn Songs ein einziger Genuss. Amos Stil erinnert immer wieder an den Boss Bruce Springsteen, in Tracks wie zum Beispiel „Little Light“ lässt er aber auch mal ordentlich Soul-Schmelz hören und baut später manche Tracks fast schon mit Beats-artigen Schlagzeugparts. Sehr emotional wird es mit „Hang on, Hang on“, dem Song, den er für seine kürzlich verstorbene Großmutter geschrieben hat. [Tom]

Oh, Madame ist ganz schön kompliziert. Gut so! Mit „Crave“ legt die 28-jährige Französin Léonie Pernet ihr Debütalbum vor und macht mit ihrem eigenwilligen Elektropop von Beginn an deutlich: Sie liebt leicht angedüsterte Feenwelten, in denen die Gewissheiten mit Einbruch der Dämmerung langsam verschwinden. Eine gewisse Grundunruhe zieht sich durch diese zwölf Songs, die mit vielen Stilen flirten und doch ganz bei sich selbst bleiben. Einen Hauch von Geheimnis will sich die junge Musikerin bewahren, die in ihrer Heimat bereits als Schlagzeugerin, Pianistin, Arrangeurin und Sängerin aufgefallen ist. Songs wie das unberechenbar blubbernde „African Melancholia“ bilden den perfekten Soundtrack für späte Nächte und spezielle Stunden. Kann schon sein, dass Siouxsie Sioux und ihre Banshees hier anerkennend nicken. Aus dem Takt geratene Kirmesmusik, angedeutete Chanson- und Jazzklänge und dunkelseidene Discosounds: Léonie Pernet präsentiert hier ein Schatzkästchen voller schwarz funkelnder Diamanten und überrascht mit immer neuen Stilbrüchen. Wer jetzt denkt: „Aua, das klingt anstrengend!“, befindet sich auf dem Holzweg, denn die poetischen Songs der jungen Pariserin kommen bei aller Vielschichtigkeit doch erstaunlich luftig daher. Wer sich auf intelligente Weise aufs Angenehmste beunruhigen lassen will, ist hier richtig! [Eva-Maria]

Singer Songwriter Wiljalba / Lost Valley Der Berliner Singer-Songwriter hat mit seinem neuseeländischen Freund Jamie Collier auf dem Produzentenstuhl sein erstes Album vollbracht. Sechs der Songs gab es vorher schon auf zwei EPs, aber das nur als Randnotiz. Die Songs sind herrlich reduziert und klingen alle stark nach Veranda und selbst gemachter Limonade. Es zwitschern Vögel und dengelt das Banjo, manchmal kuckt kurz John Butler über die Hecke und winkt. Später bereichern noch Horn und Trompete den Instrumentenreigen, in dessen Mitte immer der gefühlvolle Gesang steht.

Singer Songwriter

Clueso / Handgepäck I Der Clueso ist ein ganz besonderer Künstler. Ja, ich weiß; Eulen nach Athen und so, das wusste man schon vor seinem neuen „Handgepäck I“-Album. Und er war in den letzten Jahren auch super produktiv, alle zwei, drei Jahre kam verlässlich ein neues Album und dazwischen wurde entsprechend fleißig getourt. Wenn man die Info und die Tracks seines neuen Werkes dann aber so betrachtet, muss man schon fast davon ausgehen, dass Clueso ein echter Workaholic ist. Denn auf den Touren und vielen privaten Reisen der letzten Jahre hat der Mann „nebenher“ mit kleinem Besteck (Computer, Mikro, Gitarre) auch noch massig Songs aufgenommen! Dieses Material hortete er auf seiner Festplatte und wollte sie auch nicht auf seinen bisherigen Studioalben unterbringen. Und wenn man die Nummerierung des Albums mal in die Betrachtung mit einbezieht, dann ist das wohl eine große Festplatte … „Einfache Fahrt“ wurde offensichtlich bei einer Bahnfahrt gemacht und auch anderen Songs hört man Tageszeit und auch mal Wetter an. Clueso hat in den letzten 20 Jahren seiner Karriere eine beachtliche Entwicklung vom HipHop zum reifen Songwriting vollzogen und es ist wunderbar, dass er nun auch diese Schublade für uns geöffnet hat und da dann so sommerliche Hits wie „Du und ich“ drin sind. [Tom]

Tina Dico hat ein Erfolgsgeheimnis, und dieses ist ebenso simpel wie überzeugend: Die junge Dänin mit Wohnsitz in Island ist mit ihrer warmen, wandelbaren Stimme nicht nur eine überragende Sängerin und Songwriterin. Sondern vor allem ist sie sehr sie selbst! Tina Dico füllt inzwischen auch in Deutschland die großen Hallen, weil sie authentisch und zugänglich ist. Sie könnte die beste Freundin sein. Weil sie Dinge an- und ausspricht, die uns allen nahegehen. Auf ihrem elften Album „Fastland“ erfindet sie sich nach einer kleinen künstlerischen Schaffenspause ein wenig neu und zeigt damit: Stehenbleiben kommt für sie nicht in Frage! „Fastland“ bedeutet auf Dänisch „Festland“ und ist Tina Dicos persönlicher Kommentar zu einer zunehmend unruhigen Welt, die immer in Bewegung ist. Ihr Anker, ihr Festland ist ihre Familie: ihr isländischer Musiker-Ehemann Helgi Jonsson und die gemeinsamen Kinder. Der Opener „Not Even Close“ ist feiner Nachdenklichkeitspop über den Zwang zur Selbstoptimierung. Nichts ist jemals gut genug, oder? Im soulpoppigen „Fancy“ nimmt die Musikerin Fahrt auf und überzeugt mit leiser Kapitalismuskritik: Brauchen wir diese Dinge alle? Nur mit Stimme und Gitarre, mit innigem Harmoniegesang, setzt Tina Dico in „Something You Can Keep“ einen optimistischen Schlusspunkt mit einer Liebeserklärung an die Musik: Es wird immer einen Song geben, der uns Flügel verleiht! [Eva-Maria]

Southern Rock The Magpipe Salute / High Water I 2016 legte ein imposantes zehnköpfiges Ensemble unter der Leitung von Ex-Black Crowes-Mastermind Rich Robinson ein denkwürdiges Konzert in Woodstock hin. Auf übliche Bandgröße reduziert kommt jetzt das Debütalbum der Band und bereits die Nummerierung im Albumtitel lässt erahnen, dass da wohl bald Nachschub kommt. „Color Blind“ kommt mit Gospel-Vibe, „Sister Moon“ ist eine tolle Ballade und das eröffnende „Mary the Gypsy“ ist eine wahre Rock-Hymne – auch wenn purer Rock sonst auf dem Album gar keine Hauptrolle spielt.


Local Heroes

17

Local Heroes Moinsen! Hach, was war das wieder für ein Fest beim Summer Breeze-Festival. Eine Veranstaltung aus der Region, die über die Jahre gewachsen und umgezogen ist, dabei aber nicht die Wurzeln in der Region vergessen hat. So standen da dieses Jahr neben Necrotted und A Secret Revealed auch Venues und Parasite Inc. auf den Bühnen, und gleich zwei dieser Bands haben neue Alben mitgebracht.

Modern Metal

Venues / Aspire Aus Break Down a Venue hat das Stuttgarter Sextett vor dem offiziellen Debütalbum „Aspire“ das griffigere Venues gemacht, quasi „Aus Raider wird Twix, sonst ändert sich nix!“. Mit der variablen Sängerin Nyves Krithinidou haben die Jungs ein Ass im Ärmel, das ein enormes Spektrum von glasklar bis hin zu kräftig hat. Und als Gegenpol, fürs „Grobe“, ist ja auch noch Shouter Robin Baumann in der Band, der ebenfalls einen beachtlichen Job macht. „We Are One“ ist dank hohem Hitfaktor und aller eben erwähnter gesanglicher Bandbreite ein optimaler Start ins Album. Beim folgenden „Lights“ wird’s dann schon etwas poppiger, aber auch das will ja gekonnt sein. Überhaupt, Können: Venues können, wo andere oft nur wollen. Nach diversen Supportshows für u. a. Eskimo Callboy, Caliban, Callejon und Attila sind entsprechende Kontakte in der Szene geknüpft, als sichtbares Zeichen darf der Gastbeitrag von Annisokay-Sänger Chris Wieczorek bei „Fading Away“ gewertet werden. Das Album ist ein beeindruckend smart austariertes Stück modernen Metals und eine imposante und selbstbewusst rübergereichte Visitenkarte. Mal sehen, was die Stuttgarter noch so von sich hören lassen! Ihre Adresse haben wir ja jetzt: www.venuesofficial.com [Tom]

Melodic Metal

Parasite Inc. / Dead And Alive Das letzte Album der Aalener ist auch schon wieder fünf Jahre her, umso schöner, dass sie am Tag Ihres Auftritts beim Summer Breeze-Festival auch gleich ihr neues Langeisen über das Label Reaper Entertainment in die Shops dieser Welt entlassen haben. Wohl schon im Kindesalter hat die Band Acts wie Children of Bodom oder Dark Tranquility konsumiert, der Style war schon vom Vorgängeralbum bekannt und man sagt ja „Schuster bleib bei deinen Leisten“. Ich bin aber ganz froh, dass die Band sich nicht krankhaft an alte Handwerker-Tipps klammert und mich mit dem vierten Track „Fall of the Idealist“ so richtig überrascht. Da ist nämlich auch eine deutliche Portion Fear Factory nicht von der Hand zu weisen, was etwas Abwechslung ins Spiel bringt. Das mag vielleicht auch etwas mit den Umbesetzungen zu tun haben, die seit dem letzten Album vollzogen wurden. Aufgenommen wurde wieder im hauseigenen Studio, auch Artwork und Mix hat die Band in Eigenregie übernommen; nur das abschließende Mastering hat man in die versierten Hände von Aljoscha Sieg übergeben, der vorher auch schon für August Burns Red, Nasty und Eskimo Callboy gearbeitet hat. Eine rundum stimmige Sache und auch das abschließende Scandroid-Cover „Empty Streets“ ist mit der Extraportion Synthies richtig gut gelungen. Daumen hoch! www.parasiteinc.de [Tom]

30. SEPTEMBER 2018

27. OKTOBER 2018

31. OKTOBER 2018

SPECIAL GUEST: MOB RULES

SPECIAL GUEST: RAZZMATTAZZ

DIE ÄRZTE / DIE TOTEN HOSEN LIVE-PARTY

23. NOVEMBER 2018

HEIDENHEIM ROCKT

LOKSCHUPPEN HEIDENHEIM

TICKETS: WWW.RESERVIX.DE-WWW.EVENTIME.DE & ALLEN BEKANNTEN VVK STELLEN


Einblicke. Menschen und Abteilungen im Profil. Heike Sperling Zentrale Produktionseinheit Leiterin Galvanische Sonderverfahren Technologie / Qualität 50 Jahre, aus Aalen Viele Autobesitzer fürchten es: Streusalz im Winter. Schließlich begünstigt es die Rostbildung. Für den Automobilbau ist deshalb die sogenannte Galvanotechnik unheimlich wichtig. Einfach ausgedrückt, wird beim Galvanisieren ein Gegenstand mit Hilfe von Strom und einem elektrolytisch angereicherten Bad mit Metall überzogen. Im Falle einer Autokarosserie mit Zink, um diese vor Rost zu schützen. Das Feld der Oberflächentechnik bietet aber noch viel mehr Möglichkeiten: Sie macht Werkstücke aller Art nicht nur korrosionsbeständig und verschließfest, sondern manchmal auch elektrisch leitend, sehr gut gleitend oder einfach nur bunt. Die Carl Zeiss Jena GmbH passt als zentrale Produktionseinheit der ZEISS Gruppe unter anderem Produkte durch Oberflächenveredelung ganz individuell an ihre Einsatzgebiete an, die von den Tiefen des Meeres bis ins Weltall reichen. Als Systempartner für optoelektronische Module, optische und mechanische Komponenten und Baugruppen arbeitet die Produktionseinheit dabei eng zusammen mit den ZEISS internen Unternehmensbereichen, genauso wie mit externen Firmen. Sie überzeugt sowohl mit Technologiewissen als auch mit Präzision – bei Einzelstücken und in großer Serie – und unterstützt nicht nur bei der Herstellung und Veredelung von Teilen, sondern integriert und montiert diese auch in den Produktionsprozess des Kunden. „Es überrascht mich selbst immer wieder, in wie vielen auch ganz alltäglichen Bereichen raffinierteste Oberflächentechnik steckt“, stellt Heike Sperling fest und erzählt von einer Armbanduhr, einem Geburtstagsgeschenk. „Alle haben den Kopf geschüttelt, als ich fasziniert die Verarbeitung der Oberfläche inspizierte. Ich habe da einfach einen anderen Blickwinkel – eine Berufskrankheit sozusagen“, lacht sie. Kein Wunder, schließlich trägt Heike Sperling einen Meistertitel im Galvaniseurund Metallschleiferhandwerk und weiß daher ganz genau, welche aufwändigen Prozesse etwa hinter hochglänzenden oder schmutz- und wasserabweisenden Oberflächen stecken. Wenn man sich heute beruflich in diese Richtung orientieren möchte, bietet sich beispielsweise eine Ausbildung zum Oberflächenbeschichter an, die


Anzeige

Profil 7 Heike Sperling „Ich kann immer meine eigenen Ideen einbringen und mitgestalten – jeden Tag aufs Neue.“

auch bei ZEISS in Oberkochen angeboten wird. Eine Berufsbezeichnung, die erahnen lässt, worum es bei dieser Tätigkeit geht. Damals, Mitte der 80er Jahre, als Heike Sperling auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz war, wurden hingegen Galvaniseure eingestellt. „Technik hat mich schon immer interessiert, weshalb ich – als einziges Mädchen – auch das Fach Technik in der Schule belegte. Nach der Schule wollte ich dann eigentlich Motorradmechanikerin werden. Meine Oma meinte aber: Das machst du lieber nicht! Da hast du dann immer dreckige Fingernägel“, berichtet Heike Sperling und kann sich das Lachen nicht verkneifen. Sehr zur Freude der Großmutter bewarb sie sich dann bei ZEISS. „Mein Vater arbeitete dort und überhaupt war ZEISS auch schon damals die Adresse für einen guten Ausbildungsplatz in der Region. Allein zum Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden, war wie ein Sechser im Lotto, vor allem weil damals ein echter Lehrstellenmangel herrschte“, erinnert sie sich. Eigentlich hatte sie sich als Feinmechanikerin beworben. „Beim Gespräch wurde mir aber dann die Ausbildung zum Galvaniseur vorgeschlagen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich gar nicht so recht wusste, was sich dahinter verbirgt“, grinst sie. Nach einer intensiven Recherche war es dann der Papa, der skeptisch war. „Der Beruf wurde dann erst recht interessant für mich“, schmunzelt Heike Sperling. Wenn man Heike Sperling in ihrem Büro in Oberkochen besucht, dann fällt der Blick unweigerlich auf ein Plakat an der Wand, das sie von ihren Kollegen zum 25-jährigen Jubiläum bei ZEISS geschenkt bekommen hat. Inzwischen sind fast zehn weitere Jahre vergangen. „Am 11. September sind es 34 Jahre“, sagt sie. Seit Heike Sperling 1984 ihre Ausbildung angetreten hat, ist sie dem Unternehmen treu geblieben. „Das könnte man jetzt auch langweilig finden“, sinniert sie. Wenn sie aber erzählt, was sie in dieser Zeit alles erlebt hat, dann klingt das alles andere als öde. Vielmehr klingt das nach einer interessanten Karriere: Jobwechsel ohne Firmenwechsel – von der Auszubildenden zur Führungskraft. Nach ihrer Ausbildung hat Heike Sperling neben dem Meistertitel berufsbegleitend den technischen Betriebswirt gemacht. Bevor sie zur Carl Zeiss Jena GmbH gewechselt hat, war sie im Gebäudemanagement in verschiedenen Bereichen tätig. Obwohl ZEISS ihre Weiterentwicklung immer gefördert hat, bedurfte es natürlich auch eines gewissen Ehrgeizes und Durchsetzungsvermögens.

„Da musste ich damals als Frau schon manchmal eine Extrameile gehen“, ist Heike Sperling überzeugt. Vor allem in der Ausbildung musste sie besondere Leistung bringen, um unter fast nur männlichen Kollegen ernst genommen zu werden. Heute ist das anders. Als Führungskraft von mehreren Mitarbeitern und als geschätzte Kollegin, wird sie als Spezialistin für Oberflächen und Sauberkeit in vielen Bereichen zu Rate gezogen. Das liegt auch daran, dass sie keine Scheu hat, sich proaktiv einzubringen. „Ich denke, das ist es, was die Arbeit bei ZEISS für mich auch über diese lange Zeit hinweg interessant bleiben ließ: Ich kann immer meine eigenen Ideen einbringen und mitgestalten – jeden Tag aufs Neue.“ Mitgestaltet hat Heike Sperling auch den Bau des neuen Gebäudes vom ZEISS Unternehmensbereich Semiconductor Manufacturing Technology. „In den Bereichen Abfallwirtschaft und Abwassertechnik konnte ich den Bau der Anlage damals beratend unterstützen. Das war für mich unheimlich spannend und ich bin sehr froh, dass ich die Möglichkeit hatte, an einem solchen Projekt mitzuwirken“, sagt sie. Überhaupt findet sie, dass sie bei ZEISS die richtigen Rahmenbedingungen vorgefunden hat, um sich persönlich entwickeln zu können. „Nach der Lehre hatte ich erstmals das Gefühl: Toll, ich kann das. Und dann hat sich so ein innerer Antrieb entwickelt“, beschreibt sie. Der ist so groß, dass sie nicht nur bei ZEISS Auszubildende betreut, sondern auch im Prüfungsausschuss der Industrie- und

Handelskammer (IHK) sitzt und die Oberflächentechniker von morgen ausbildet. Außerdem doziert sie in ihrer Freizeit am Zentrum für Oberflächentechnik (Z.O.G.). „Ich bin einfach immer neugierig geblieben – habe immer neue Herausforderungen gesucht“, beschreibt sie ihr Erfolgsrezept. Das gilt für ihren Beruf, aber auch für ihr Privatleben. Nach ihrem ersten Halbmarathon, den sie mit der Initiative „Lauf geht’s“ bei ZEISS gemeistert hat, ragt ihr nächstes Ziel mit fast 6.000 Meter in die Höhe: der Kilimandscharo. Und auch sonst hat sie viel von der Welt gesehen. Mit Wohnmobil oder Motorrad ist sie am liebsten unterwegs in fernen Ländern. „Wenn ich so drüber nachdenke, dann habe ich schon ein echt spannendes Leben. Auch wenn ich immer in Aalen und Oberkochen geblieben bin, ZEISS hat mich in meiner Karriere immer unterstützt und ich konnte mich stetig weiterentwickeln“, zieht Heike Sperling ein zufriedenes Resümee.

Auch Sie möchten Ihr Profil schärfen? Bewerben Sie sich auf spannende Stellen in den Bereichen Produktion und Operations. Gestalten Sie gemeinsam mit uns die Zukunft, zum Beispiel bei der Herstellung von Halbleiterfertigungskomponenten und -equipment.

www.zeiss.de/karriere


20

Live im September

Markt der Sinne / Lichterfest „Horizonte und Mauern“

01./02.09. Adelberg, Zachersmühle Das Marktgeschehen hat keine Mauern und viel ist am Horizont der Sinne zu erleben: Kunst und Handwerk, von Hand gemachte Leckereien. Erlesen, originell, einzigartig – so ungefähr ist der Markt zu beschreiben. Was seit jeher dazu gehört, öfter mal als das Letzte bezeichnet: das Lichterfest. Es sollte einen neuen Namen bekommen. Es wandelt sich, wie die Menschen, die es mit Leben füllen. Was aber immer ist: es hat mit Licht zu tun. Dieses Jahr gibt es eine Performance mit Lichtbild und Schattenspiel, Tönen und Trommeln. Zum Thema: „Horizonte und Mauern“ hat Jörg Meyer-Schönbohm mit Freunden diese Performance gestaltet. Was nicht fehlen darf: Hebe und Otmar mit eigenem Kommentar und Humor. Was fehlen wird: das Feuerwerk! Aus sicherheitstechnischen Gründen wird es nicht mehr in der gewohnten Form stattfinden können. Marktzeit: Sa. 14.00 bis 21.00 Uhr, So. 10.00 bis 17.00 Uhr, Lichterfest Sa. ab 21.30 Uhr Eintritt: um Spenden wird gebeten Info: www.zachersmuehle.de

Afrikafest 08.09. Adelberg, Zachersmühle In Kooperation mit dem Kulturförderkreis Zachersmühle e. V. feiert der Friends of Ruanda e. V. dieses Jahr seine 10-jährige Entsendung von Weltwärts-Freiwilligen nach Ruanda. Inzwischen 42 ehemalige Freiwillige aus zehn Entsendegenerationen, ehemalig beschäftigt bei fünf unterschiedlichen Projektträgern in Ruanda, blicken im Rahmen eines bunten Programms auf ihre jeweils 12-monatige Tätigkeit in dem kleinen aufstrebenden Land im Herzen Afrikas zurück und lassen an ihren Eindrücken teilhaben: im wunderschönen Garten (bei schlechtem Wetter im Zelt) geben die Trommler der Friends of Ruanda den Auftakt des afrikanischen Abends an. Eine Modenschau und afrikanisches Kunsthandwerk lässt in die farbige Welt des schwarzen Kontinents eintauchen. Den Gaumen verwöhnen u. a. kulinarische Köstlichkeiten aus dem Land der tausend Hügel. Am Abend heizt die afrikanische Gruppe „Mayi Afrika“ aus Karlsruhe mit ihren Trommlern und Tänzern so richtig ein. Künstlerische Impressionen über Afrika durch „Lullaby for an Underwater Continent“ von Reinhard Geller runden das Programm ab. Zum fortgeschrittenen Abend ab 22.00 Uhr legen DJ Safi und MrS bekannte und unbekannte Hits aus den unterschiedlichsten Regionen Afrikas auf und laden ein, das Tanzbein zu schwingen. Beginn: 16.00 Uhr, Eintritt: zur Disco ab 22.00 Uhr 4,-- € Info: www.zachersmuehle.de

Little Fishes

Studenten & Professoren der Royal Academy of Music Festliches Abschlusskonzert der Werkwoche

02.09. Neresheim, Abteikirche Das Kloster Neresheim und sein Konvent lädt nicht nur Künstler und Zuhörer zu Konzerten der besonderen Klasse ein, sondern öffnet sich darüber hinaus jungen Studenten und ihren Professoren, um an Ort und Stelle Gregorianik und die Einbindung von Text und Musik in Messe und Vesper in ihrem täglichen Gebrauch kennen zu lernen. Dankbar greift die Royal Academy of Music, London, die Gelegenheit auf und bringt seit 1991 jährlich Studenten der Meisterklasse zu einer Werkwoche nach Neresheim. Ihr Dank ist jedes Mal ein krönendes Abschlusskonzert, dargeboten von verschiedenen, hochmotivierten jungen Künstlern und ihren Professoren. Beginn: 16.00 Uhr, Eintritt: 12,--/38,-- €, Info: www.abtei-neresheim.de Tourist-Information Neresheim, Tel.: 07326/8149 Karten: www.xaverticket.de

08.09. Ellwangen, Café Ars Vivendi Die beiden Musikerinnen lernten sich 2012 kennen und begannen gemeinsam Musik zu machen: Julitta Hoffmann, Gesang, Akustikgitarre, diatonisches Akkordeon, und Sonja Wilhelm, Gesang, Cajon, Percussion, Akustikgitarre. Schnell entstanden ganz besondere Hörerlebnisse, als ihre gesanglichen und instrumentalen Fähigkeiten und ihre reichen musikalischen Erfahrungen zusammen flossen. Wenn die Little Fishes ihre völlig unterschiedlichen, wohl tönenden Stimmfarben mit spannenden Kombinationen ihrer Instrumente verweben und ausgewählte Rock-, Pop-, Jazz- und Folksongs außergewöhnlich interpretieren, entsteht etwas Besonderes. Aus all diesen Zutaten zaubern die zwei spielerisch für jedes Konzert ein neues Menü, unverwechselbar auf ihre ganz eigene Art. Die Little Fishes tun einfach gut! Lässig, aber nicht oberflächlich. Cool, aber nicht kühl. Berührend, aber nicht sentimental. Und vor allem: nie langweilig! Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: 10,-- € Info: www.ellwangen.de


01. - 14. September

KONZERTE KONZERTE IN DER IN DER ABTEIKIRCHE ABTEIKIRCHE NERESHEIM NERESHEIM

INFORMATION INFORMATION UND UND VORVERKAUF VORVERKAUF

Tourist-Information Neresheim Tourist-Information Neresheim Montag - Freitag 8.30 Uhr - 12.00 Uhr Montag - Freitag 14.30 8.30 Uhr Uhr -- 17.00 12.00 Uhr Uhr Donnerstag Donnerstag 14.30 Uhr - 17.00 Uhr Tel. 07326/8149 Tel. 07326/8149 E-Mail: tourist@neresheim.de E-Mail: tourist@neresheim.de Im Internet unter Im Internet unter www.reservix.de www.reservix.de und bei allen und bei allenNürnberg Vokalwerk ReserviX Christian Schmitt, Orgel ReserviX Vorverkaufsstellen Vorverkaufsstellen

SONNTAG, 22. JULI 2018

2. Fest am Huebberg

Sonntag, 22. Juli 2018 16.00 Uhr22. Juli 2018 Sonntag, 16.00 Uhr Sonntag, 02. September 2018 16.00 Uhr02. September 2018 Sonntag, 16.00 Uhr Sonntag, 23. September 2018 16.00 Uhr23. September 2018 Sonntag, 16.00 Uhr

16.00 UHR Konzert mit Werken von Rheinberger, Mendelssohn Bartholdy, Widor, Standford, Brahms und Reger.

Ein Abend für Blasmusikfreunde (und alle, die es noch werden wollen) 07. bis 09.09. Ellenberg, Festzelt Das Fest am Huebberg startet am Freitag mit einer 80er-/90er-Party mit der Kultdisco „High Life“. Den Auftakt zum hochkarätigen Blasmusikabend am Samstag macht die Formation Ottos Böhmische Blasmusik unter der Leitung von Ewald Kurz. Mit ihrem unverkennbaren Klang und einem sehr hohen musikalischen Niveau haben sich Anton Gälle und seine Musiker zum Ziel gesetzt, böhmisch-mährische Blasmusik zu pflegen und sie mit eigenen Arrangements neu aufleben zu lassen. Der „Böhmische Traum“ stammt aus der Feder der „Scherzis“, wie sie von ihren Fans genannt werden. Mittlerweile gehören die 21 Musiker, welche alle aus dem Großraum Ravensburg stammen, zu den besten Blasmusik-Kapellen in Oberschwaben. Am Sonntag findet ein Zeltgottesdienst statt, mit anschließendem Frühschoppen und Mittagstisch mit der Jugendkapelle Ellenberg und dem Musikverein Ellenberg. Zum Festausklang gibt es Kaffee und Kuchen. An allen drei Festtagen gibt es eine reichhaltige Speise- und Getränkekarte. Beginn: Fr. 20.00 Uhr, Sa. 18.00 Uhr, So. 10.00 Uhr, Eintritt: 10,-- € Info/Karten: www.musikverein-ellenberg.de

21

In Kooperation mit den Opernfestspielen Heidenheim Preise: € 35,– / € 30,– / € 15,–

www.abtei-neresheim.de www.abtei-neresheim.de

Schüler, Studenten und Schwerbehinderte erhalten 20% Ermäßigung.

SONNTAG, 02. SEPT. 2018

16.00 UHR

Studenten und Professoren der Royal Academy of Music, London

Festliches Abschlusskonzert der Werkwoche in der Abtei Neresheim. Preise: € 35,– / € 30,– / € 15,– Schüler, Studenten und Schwerbehinderte erhalten 20% Ermäßigung.

SONNTAG, 23. SEPT. 2018

16.00 UHR

Karla Schröter, Barockoboe Willi Kronenberg, Orgel

„Musik der Empfindsamkeit” Konzert mit Werken von Bach, Homilius, Hertel, Kaufmann. Preise: € 28,– / € 23,– / € 12,– Schüler, Studenten und Schwerbehinderte erhalten 20% Ermäßigung.

Programmänderungen vorbehalten!

„Pop it up“

Pop-up-Store für Fashion & Lifestyle Nur für kurze Zeit! ab 08.09. Aalen, Kubus „Pop it up“ heißt „öffne es“. Ein Pop-up-Store ist ein Laden, der nur für eine begrenzte Zeit geöffnet ist. Dieses Einkaufserlebnis der besonderen Art kommt ab dem 08. September für paar Wochen in den Aalener Kubus und man sollte sich dieses Datum auf jeden Fall merken, um ein neues HerbstOutfit zu shoppen. Auf über 100 Quadratmetern werden brandneue Kollektionen angesagter Designer aus Mailand, Paris oder Kopenhagen angeboten. Und das sogar mit 50 bis 70 Prozent Rabatt zum regulären Einkaufspreis. Es gibt Fashion für Women, Men und Kids, nachhaltige Produkte mit Geschichte, Accessoires und Lifestyle und jede Menge Lieblingsteile. Zum Einkauf gibt’s gratis homemade Popcorn, groovige Musik und jede Menge Spaß. Shoppingfans und Fashionistas kommen hier voll auf ihre Kosten. Beginn: 09.30 Uhr, Info: www.popitupstore.de zur Eröffnung winken viele Specials!

vioLines 14.09. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé In diesem außergewöhnlichen Duo trifft das einzige Instrument, eine 5-saitige Violine, auf Gesang. Mit Hilfe von Loops, Effekten und ausdrucksstarken Gesang erwartet das Publikum Musik die berührt. Ein Perpetuum Mobile der besonderen Art! Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €, Info: www.alsogmuend.de


22

Live im September


09. - 15. September

23

KURZ NACHGEFRAGT

5 Fragen an Siggi Schwarz & Uwe Renz

„Milestones of Rock“

Crossover-Projekt der JPO & Siggi Schwarz mit Band 09.09. Aalen, Stadthalle 14.09. Göppingen, Stadthalle 15.09. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten „Milestones of Rock“, so lautet das Motto des Crossover-Projektes der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg gemeinsam mit Gitarrenmeister Siggi Schwarz und seiner Band. Dabei stehen bei den Konzerten im September in Aalen, Schwäbisch Gmünd und Göppingen viele Rock-Highlights der 70er- und 80er-Jahre wie „Jump“, „Stairway to Heaven“, „Hotel California“, „Eye of the Tiger“, „Africa“ oder „Final Countdown“ auf dem Programm. Dieser besondere Klassik- und Rock-Abend nimmt den Zuhörer in eine Zeit bewegender und berührender Texte und Melodien mit. Die perfekte Mischung aus authentischem Rocksound und großem philharmonischen Orchester, die ausdrucksstarke Stimme des großartigen Sängers und die gefühlvoll gespielten Gitarrensolos von Siggi Schwarz lassen das Gesamtwerk zu einem einmaligen Hörerlebnis werden. Beginn: Aalen 19.00 Uhr, Göppingen/Schwäbisch Gmünd 20.00 Uhr Eintritt: 39,-- €, Info: www.jpo-w.de, Karten: www.xaverticket.de

XAVER: Siggi, Konzerte mit der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg sind wohl auch für Dich nichts Alltägliches – wie kam’s zu der Idee zu dem Projekt? Siggi Schwarz: Seit 2015 spiele ich regelmäßig mit verschiedenen Philharmonischen Orchestern, so auch mit den Stuttgarter Philharmonikern, Nürnberger Symphonikern, Ulmer Philharmonikern, Frankfurter Sinfonikern und ein paar mehr. Gespielt wird mein „Milestones of Rock“-Programm, die RockHighlights der 60er-, 70er- und 80erJahre, das bei Sony Music auf zwei CDs veröffentlicht wurde. Die Arrangements stammen von RoMi Schickle und mir. Im Frühjahr 2017 fragte ich bei der JPO an, ob sie Interesse an einer Zusammenarbeit hätten – die Begeisterung war groß und schon waren in der Planung! X: So viele Leute zu koordinieren war bestimmt auch logistisch eine ordentliche Herausforderung, Ihr konntet bestimmt nicht im üblichen Proberaum arbeiten und ein Kasten Bier bzw. ’ne Kanne Kaffee dürfte auch nicht als Verpflegung gelangt haben? SS: Bei den Proben mit fast 100 Musikern spielt Disziplin natürlich eine große Rolle. Die Kapfenburg bietet hierfür die passende Räumlichkeit. Wasser und etwas Kaffee fließen – wenn Bier, dann erst am Feierabend. X: „Milestones of Rock“ fungiert als programmatische Überschrift. Wart Ihr Euch schnell einig in Sachen Setlist, oder war das eine längere Geschichte? SS: Ich habe ein Repertoire für Band mit Orchester mit über 30 Songs. Gemeinsam haben wir die Stücke ausgesucht und es sind Titel wie „Stairway to Heaven“, „Hotel California“, „Jump“, „Africa“, „Eye of the Tiger“ oder „Final Countdown“! X: Herr Renz, sind derartige Crossover-Projekte mittlerweile gängige Aspekte Ihrer Arbeit, oder ist das auch für Sie etwas Außergewöhnliches? Uwe Renz: Sie sind auch für mich außergewöhnlich. Alle paar Jahre schleicht sich ein Crossover bei mir in den Kalender. Ich freue mich dann immer sehr, weil es für mich eine schöne Abwechslung zum „klassischen Alltag“ bedeutet. X: Sie haben am Mozarteum in Salzburg ein ausgezeichnetes Studium absolviert und sind eine ausgewiesene Größe im Bereich der klassischen Musik. Wie sieht denn Ihre heimische Plattensammlung aus, finden sich da vielleicht auch ein paar „Milestones of Rock“? UR: Na klar! Warum soll ein Klassiker wie ich nicht auch andere Musik hören? Bei mir steht vieles im Plattenregal. Ich trenne da nicht. Egal welches Genre, die Musik ist entweder gut oder schlecht – in der Klassik wie im Pop, Rock, Jazz usw. Bei mir finden Sie auch Pink Floyd, Deep Purple oder Led Zeppelin im Regal.

„Very British“

Musikalischliterarischer Benefizabend

13.09. bis März 19, Schwäbisch Hall, versch. Locations Ab September 2018 bis Ende März 2019 werden in Schwäbisch Hall „Britische Kulturwochen“ gefeiert. Wie kommt es dazu? Am 29. März 2019 verlassen die Briten die Europäische Union. Der „Brexit“ treibt auch hierzulande viele Menschen um. Eine wechselvolle Geschichte und inspirierender kultureller Austausch verbindet auch Schwäbisch Hall mit den Briten. Kulturbeauftragte Ute Christine Berger brachte von einem längeren Aufenthalt in London die Idee für „Britische Kulturwochen“ mit. Die Idee hat gezündet! Über 30 Haller Kultur- und Bildungseinrichtungen beteiligen sich an „Very British“ mit insgesamt mehr als 70 Veranstaltungen. Zum Finale wird das neue Haller Globe Theater mit Shakespeares „Was ihr wollt“ eingeweiht. Das Kulturbüro veröffentlicht die Termine in einem Faltblatt und einem ausführlichen Programmheft. Info: www.schwaebischhall.de/termine, unter Tel.: 0791/751382

15.09. Ellwangen, Palais Adelmann Zu Beginn des Abends informiert Herr Dr. Jung, Chefarzt der urologischen Abteilung der St. Anna-Virngrund-Klinik Ellwangen, in einem kurzen Vortrag in Wort und Bild über die Arbeit seines Vereins „Die Ärzte für Afrika“. Dieser gemeinnützige Verein hat das Ziel, die medizinische Versorgung bedürftiger Menschen in Afrika zu verbessern. Die urologischen Teams sind ehrenamtlich tätig, bestehend aus Ärzten und medizinischen Pflegekräften. Anschließend lesen Ursula Ermisch und Jutta Krebs internationale Geschichten mit Pfiff vor. Für die musikalische Umrahmung sorgen Die Krawallschachteln Andrea Batz und Sabine Rupp mit Saxophon, Gitarre und Akkordeon. Begleitend dazu wird auf einem Basar „Kunst und feiner Krempel“ im Foyer angeboten. Die gesamten Einnahmen des Abends kommen dem Verein zugute. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten Info: www.ellwangen.de

Pete York

Britische Kulturwochen Schwäbisch Hall


ritt frei

24

Live im September

in concert

Konrads spezialorchester

Stuttgarter Philharmoniker

Acoustic-Western-Folk-Reggae

Drei äußerst attraktive Herren hängen sich ziemlich rein und geben moderne Volksmusik. Mit dreistimmigem Gesang erzählt Konrads Spezialorchester vom Leben. Witzig, skuril, seltsam, versöhnlich.

14— 09— 2018

Eintritt frei Mondschein — Der Kulturladen

Herdtlinsweiler Straße 9

20 — 00 H 73529 Weiler in den Bergen

14.09. Schwäbisch Hall, Kirche St. Michael Mit einer der bekanntesten Sinfonien der Romantik startet die Konzertgemeinde mit den Stuttgarter Philharmonikern in die Saison: Bruckners 4. Sinfonie, von ihm selbst auch „die Romantische“ genannt. Am Pult steht Elisabeth Fuchs, die dem Haller Publikum aus der zwei Jahre zurückliegenden Saison in prägender Erinnerung geblieben ist. Fuchs ist Chefdirigentin der Philharmonie Salzburg, verfügt über ein breit gefächertes Repertoire, das sie mit zahlreichen bedeutenden Orchestern zur Aufführung bringt. Frank Lehmann ist der Solist in Antonio Vivaldis Fagottkonzert. Als 1. Fagottist ist er den Stuttgarter Philharmonikern seit vielen Jahren verbunden. Er ist ein viel gefragter Solist, Orchestermusiker und Kammermusikpartner. Fernab aller romantischen Ausdrucksmusik in Bruckners Sinfonie erklingt zum Programmauftakt eine Suite aus Respighis „Alte Tänze und Lieder für Laute“, vom Komponisten selbst für Orchester bearbeitet. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 10,--/25,-- € Info/Karten: Tourist-Info Schwäbisch Hall, Tel.: 0791/751600

Axel Nagel CD-Release-Konzert

09.09. Schwäbisch Gmünd, B26 13.09. Ellwangen, Café Omnibus „Außerhalb von Fahrzeugen“ – so heißt das brandneue Album von Axel Nagel. Und dieses Album groovt, hat Melodie, hat Tiefgang und Sphäre. Ein Hauptaugenmerk hat Nagel dabei auf den Rhythmus gelegt, der sich wie ein roter Faden durch das Album zieht. Alle Song-Ideen werden durch vielschichtig verwobene Percussion-Elemente zusammengehalten und zum Pulsieren gebracht. Eine musikalische Vision, die der Sänger und Gitarrist dann auch live konsequent umsetzt. Denn neben Gitarre und Stimme hat er auch diverse andere Instrumente auf der Bühne dabei: Shaker, Trommeln, Besen, ja sogar Bürsten kommen zum Einsatz, um den Schlagzeuger in der nicht vorhandenen Band zu ersetzen. Nagel loopt alle wichtigen Nebenschauplätze für seine Songs zu einem „One-Man-Band-Sound“. Das alles vermengt sich dann zu Musik im Spannungsfeld zwischen groovendem Folk, bluesigem Americana-Sound oder allerherzlichsten Soulballaden. Und wer dann noch ein geschätztes Ohr auf die Texte der Songs legt, der wird über die Musik hinaus mit ebenso ungewöhnlichen Inhalten überrascht … Beginn: Schwäbisch Gmünd 17.00 Uhr, Ellwangen 20.00 Uhr Info: www.axelnagel.com, in Schwäbisch Gmünd steht als Special Guest Konrads Spezialorchester auf der Bühne

Ernst Mantel „Gell!“

14./22.09. Laubach, Käsers Stall „Gell!“ heißt das Programm und schon wird klar: Hoppla, Schwabe! Genauer gesagt: Liedermacher, Komödiant und Schwabe. Und „Schwäbisch in Höchstform“ nennt auch die Kritik Ernst Mantels Lieder und Alltagsszenen. Mantel spielt mit Sprache und Dialekt wie kaum ein anderer und dies mit offensichtlicher Lust sowohl am Hintergründigen als auch Banalen, sodass die Grenzen manchmal zu verschwimmen drohen. Im Vorteil sind laut Mantel diejenigen, die zur Selbstironie fähig sind. Warum? Dieser Nachweis soll in „Gell!“ geführt werden, anhand von Begegnungen mit allerlei Rechthabern und Rausschwätzern, Rumgoschern und liebenswürdigen Spruchbeuteln, wohlmeinenden Siachen, impertinenten Seegockeln und halbschürigen Hasenschädeln. Zu Wort kommen neben dem Homo Pfiffikus auch der Homo Gschicktle und Schläuchle, ebenso Menschen und Mitmenschinnen, die „bloß in nix neikommen“ wollen, sowie Lifestylepolizist/innen, die stets haargenau wissen, „was geht“, was „aber auch so was von gar nicht geht, gell!“. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: jeweils 22,-- € Info/Karten: www.ernstmantel.de, Tel.: 07366/921191


09. - 15. September

25

Sebastian Nitsch „Hellwachträumer“

15.09. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Der Träger des Prix Pantheon (Jurypreis) Sebastian Nitsch ist ein Tagträumer, ein hellwacher. Die Welt geht den Bach runter, aber wo kommt der Bach her? Sebastian Nitsch wandert mit seinem Publikum bis zur Quelle des Irrsinns. Zu erwarten sind keine Moralpredigten. Stattdessen wird man sich lachend wiedererkennen und allem drohenden Übel etwas entgegensetzen können. Nitsch nimmt traumwandlerisch treffend unser Leben unter die Lupe, sammelt all die Steine, die wir uns selbst in den Weg legen und baut uns daraus ein Denkmal. Wir fallen Salto schlagend in unsere Abgründe, lachen unsere Schlechtigkeiten aus und nehmen eine Überraschungstüte voller Verbesserungsvorschläge und Knallfrösche mit nach Hause. Sebastian Nitsch ist ein Poet, seine beiläufigen Akkorde auf einem umgehängten Keyboard erinnern an die große Kunst Hanns Dieter Hüschs, und auch in seiner Fähigkeit, in der Fokussierung auf winzige Wirklichkeitsdetails die ganze Welt abzubilden, steht er in dieser Tradition. Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: 16,--/20,-- € Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

Toby Beard „Fall into me“-Tour

14.09. Reichenbach/Fils, Die Halle Blues/Roots/Indie-Musikerin Toby aus West Australien ist sehr viel mehr als man von einer durchschnittlichen Singer-Songwriterin erwarten würde. Ihre Auftritte leben von ihrem Talent, Emotionen in ihren Texten rüberzubringen und von ihrer gewaltigen und kraftvollen Stimme. Das Publikum spürt, dass hier alles echt ist: die Songs und die Performance. Tobys fesselnde Stimme und die Faszination, die auf das Publikum überspringt, kann man nicht beschreiben – man muss es selber erleben, hören und sehen, um es zu spüren und zu verstehen. Ihr Auftritt wird ein Fest für mehr als nur die Ohren. Leidenschaftlich, rau, kraftvoll und Musik im Blut – dafür steht Toby. Die Mischung aus Soul, Blues, Folk und Rock spricht das breite Publikum an, begeistert aber auch Fans des Besonderen abseits des Mainstreams. Beginn: 21.00 Uhr Eintritt: 14,--/18,-- € Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de

Big/Balls 15.09. Reichenbach/Fils, Die Halle Der knochentrockene Bad Boy Boogie von AC/DC ist die gemeinsame Besessenheit der fünf Jungs aus dem wilden Süden. Um Ausnahmesänger Ollie (Bob) from Hagen – der den Spagat zwischen dem seligen Bon Scott und lebenden Brian Johnson schafft – gesellen sich vier gestandene Musiker mit Jahrzehnte langer Live-Erfahrung. Big/Balls wird von Veranstaltern, Fans und der Presse als beste AC/DC Tribute-Band nicht nur in Süddeutschland gehandelt – nicht zuletzt deshalb, weil sie ihrem Original erschreckend nahe kommen und live ein unerreichbares R- ’n’-R-Gewitter abfeuern. Sie verwandeln jede Bühne in eine Groove-Oase – einen Hexenkessel, dem man nicht mehr entkommen kann. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 13,--/16,-- €, Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de


26

Live im September

Schwäbische

BRAU DAS EVENT FÜR BRAU- UND BRENNKUNST

02. - 03. NOV. I PREDIGER GMÜND FR 16 - 23 UHR I SA 12 - 20 UHR

JETZ T MITM

ACH

WAS WÄRE EIN BIEREVENT OHNE VERKOSTUNG?

EN

Besonders spannend wird es, wenn richtige Bierkenner bei einer Blindverkostung gegeneinander antreten. Bist Du der Bier-Profi in Deiner Umgebung? Glaubst Du, dass Dir zum Thema Bier keiner den Hopfen reichen kann? Dann bewirb Dich jetzt, werde Teil des XAVER-Teams und

GEWINNE EIN FASS BIER, das live auf der Messe gebraut wird. SCHICKE DEINE KREATIVE

BEWERBUNG AN: AALEN@XAVER.DE * bei vielen Bewerbern entscheidet das Los


14. - 17. September

27

Fränkisches Volksfest

Konrads Spezialorchester 14.09. Weiler in den Bergen, Mondschein – Der Kulturladen Drei äußerst attraktive Herren hängen sich ziemlich rein und geben moderne Volksmusik zum Besten. Mit dreistimmigem Gesang erzählt Konrads Spezialorchester vom Leben. Witzig, skurril, seltsam, versöhnlich – Acoustic-Western-Folk-Reggae. Mondschein – der Kulturladen ist eine Begegnungsstätte für geflüchtete Menschen, Ehrenamtliche und Bürgerinnen und Bürger des Ortes Weiler in den Bergen und wird vom CanisiusHaus Schwäbisch Gmünd betrieben. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei

14. bis 17.09. Crailsheim, Volksfestplatz Den unumstrittenen Höhepunkt des öffentlichen Lebens in Crailsheim stellt das im Jahr 1841 vom württembergischen König Wilhelm anlässlich seines Silbernen Krönungsjubiläums gestiftete Fränkische Volksfest dar. Zusammen mit rund 400.000 Gästen aus nah und fern feiert die ganze Stadt vier Tage lang durch. Das Fränkische Volksfest zählt mit zu den größten Heimat- und Brauchtumsfesten im Lande, was sich auch unter den Schaustellern seit vielen Jahren herumgesprochen hat. So ist es auch zu erklären, dass jedes Jahr die neuesten und attraktivsten Fahr- und Schaugeschäfte den Weg nach Crailsheim finden. Zum Volksfestvergnügen gehören traditionell auch Essen und Trinken. Dafür sorgen in erster Linie die drei Festzelte der Festwirtsfamilien Fach und Papert. Dazu kommen Erlebnisgastronomie, Biergärten, das Café der Segelflieger und eine große Zahl an Imbissständen. Zwischen Festplatz und Stadion liegt das gewerbliche Ausstellungsgelände. Zahlreiche Aussteller, Handwerksbetriebe und andere Gewerbetreibende präsentieren hier Neuheiten. Der Sonntag ist verkaufsoffen und lockt obendrein mit speziellen Volksfest-Angeboten. Ein Krämermarkt rundet das Angebot ab. Für noch mehr Unterhaltung sorgen neben den bunten Volksfest-Umzügen auch das Drais-LaufradRennen und Fußballturniere des TSV. Ein Höhepunkt ist das Höhen-Brillant-Feuerwerk am Sonntagabend um 20.30 Uhr, welches von den Crailsheimer Majoretten um 20.00 Uhr am Sportgelände mit einem Leuchtstabauftritt eingeläutet wird. Zum 11. Engel-Oldtimer-Treffen lädt über die Volksfesttage die heimische Biermanufaktur Engel ein. Info: www.fraenkisches-volksfest-crailsheim.de

Garten, Gold & Gsälz 15./16.09. Schwäbisch Gmünd, Remspark Der bunte Markt bietet viel für den Garten, für Schmuckliebhaber und Anhänger regionaler Produkte. Das breite Angebot bringt Farbe in den spätsommerlichen Garten. Eine Auswahl von über 100 Ausstellern sorgt für eine tolle Atmosphäre im Remspark. Die Besucher erwarten die neuesten Gartentrends, eine üppige Vielfalt an Pflanzen, stilvolle Wohnideen und Accessoires. Leckereien werden angeboten, welche die Herzen der Freunde des guten Geschmacks höher schlagen lassen. Ein Besuch ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Nicht nur für die Kleinen sind die lebenden Ferkel der „Kleinen Schweineschule“ und die Hühner der „Kleinen Hühnerschule“ eine Attraktion. Das Limpurger Rind, auch bekannt unter dem Namen Leintäler, wurde zur „Gefährdeten Nutztierrasse 2011“ gewählt. Es ist die älteste noch existierende württembergische Rinderrasse und wird von der Züchtervereinigung Limpurger Rind e. V. vorgestellt. Der Alpakahof Kaut präsentiert neben seinen zutraulichen Alpakas die Produktvielfalt der Wolle dieser Tiere. Unter dem Motto „Entdecke den Wald“ ist das Waldmobil des Ostalbkreises vor Ort. Die Kreisjägervereinigung Schwäbisch Gmünd wird wieder ein informatives Diorama mit Präparaten unserer Wildtiere aufbauen. Am Samstag und Sonntag geht es lebhaft zu, wenn die Jagdhundrassen vorgestellt werden und auch Übungen mit den Hunden gezeigt werden. Einer der Höhepunkte ist sicherlich wieder die Prämierung der Gmünder Gsälzkönigin und des Gmünder Gsälzkönigs am Sonntag um 13.00 Uhr. Im Anschluss an die Kür können alle eingereichten Gsälzsorten von den Besuchern verkostet werden. Hierfür stiftet die Bäckerei Bühr einen mehrere Meter langen Hefezopf. Beginn: jeweils um 10.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, 2-Tagesticket 8,-- € Familientagesticket 8,-- €, bis 18 Jahre frei Info: www.schwaebisch-gmuend.de, noch bis 07.09. können sich Gsälz-Expert/innen mit ihrem Gsälz-Rezept bewerben beim i-Punkt, Marktplatz 37/1, Tel.: 07171/6034250, dort sind auch Tickets erhältlich

Bartholdy Quintett Ellwanger Schlosskonzert

15.09. Ellwangen, Thronsaal im Schlossmuseum Das Bartholdy Quintett wurde 2009 gegründet und hat sich der Aufarbeitung und Präsentation bisher nicht so häufig im Konzertbetrieb zu hörender Werke gewidmet. Ulf Schneider (Violine) ist Professor an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Anke Dill (Violine) ist Professorin für Violine an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Volker Jacobsen (Viola) ist Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Barbara Westphal (Viola) ist Professorin an der Musikhochschule Lübeck. Gustav Rivinius (Violoncello) hat eine Professur an der Hochschule für Musik Saar inne. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/20,-- € Info/Karten: www.ellwangen.de Tourist-Information Ellwangen Tel.: 07961/84303

„Food Days“ 15./16.09. Ellwangen, Marktplatz Die „Food Days“, ein Streetfood-Festival, spiegeln die Vielfalt unterschiedlichster Esskulturen dieser Welt wider: von süßen Verführungen über deftige Burger und saftige Burritos bis hin zu exotischen Gerichten ist alles vertreten. Die Tage im Zeichen des leckeren Essens vereinen eine exklusive Auswahl internationaler Köstlichkeiten und bieten jedem die Möglichkeit, Essen in einem lebhaften Rahmen zu erkunden, zu entdecken und zu genießen. Beginn: 11.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.ellwangen.de


28

Live im September

Ernst und Heinrich

„Irgendwas isch emmer“ 16./21.09. Laubach, Käsers Stall „Irgendwas isch emmer“ heißt es gerne lapidar, wenn mal wieder ebbes nicht so richtig klappen will. Und so heißt auch das neueste Programm von Ernst und Heinrich, welches sich humoristisch mit genau solchen Phänomenen beschäftigt. Arzttermine kurzfristig wegen Krankheit verschoben. Dringende Geldanlagetermine mangels Kohle wieder abgesagt. Coole Blogger und Internetchecker, die immer noch bei Mama logieren. Entdeckungsreisen eines von badischen Landschaften schwelgenden Schwaben. Autofahrer und ihre akuten Missgeschicke beim SMSen während voller Fahrt und viele andere Geschichten und Szenen von „traurichen Spitzen“ und Frohnaturen. Ob dies alles typisch schwäbisch ist oder nur zufällig durch Geburt und Sozialisation der Künstler im schwäbischen Idiom vorgetragen, muss der Zuschauer, Schwabe oder Nichtschwabe, selbst entscheiden. Ernst und Heinrich liefern dazu hilfreiche Tipps, Fragen, Selbsterkenntnisse oder Teilantworten. Beginn: 16.09. um 19.00 Uhr, 21.09. um 20.00 Uhr Eintritt: jeweils 22,-- €, Info/Karten: www.ernstundheinrich.de Tel.: 07366/921191

Rieser Kommz / 1. KunstHandWerk & Kreativmarkt 15./16.09. Oettingen, versch. Orte „Einmal bezahlen – überall live dabei!“, so lautet das Motto von Rieser Kommz. In insgesamt 18 unterschiedlichen Lokalitäten wird neben Musik verschiedener Genres auch Kunst geboten. Kneiptour und Kunstausstellung in einem – das ist das Musik- und Kulturfestival Rieser Kommz. Im idyllischen Hof des Heimatmuseums findet am Sonntag dann der erste KunstHandWerk & Kreativmarkt in Oettingen statt. Neben zahlreichen Ständen mit Kunsthandwerk, Direktvermarktern und kulinarischen Köstlichkeiten wird ein buntes Rahmenprogramm auf der Bühne zu sehen sein. Beginn: Sa. 19.30 Uhr, Ausstellungen bereits ab 12.00 Uhr So. 11.00 bis 18.00 Uhr, Eintritt: Sa. 11,--/14,-- €, So. frei Info/Karten: www.lauschangriff-online.de

Comedia Vocale Kunterbunt in schwarz-weiß

15.09. Essingen, Schloss-Scheune Comedia Vocale blickt auf eine nunmehr 18-jährige erfolgreiche Geschichte zurück, in der die A-cappella-Gruppe sich immer wieder neu gefunden und erfunden hat. Witzige und würzige Darbietung der Musikstücke, a cappella oder mit Klavierbegleitung, mit und ohne Hilfsmittel, Utensilien und viel Spaß auf der Bühne führen Comedia Vocale weit über die Grenzen unserer Heimat hinaus. Diese sehr ansehnlich befrackte, neunköpfige Gruppe singt und spielt mit feinsinnigem Humor, begeisternd und mitreißend. Es ist hervorragende, leichte und unbeschwerte musikalische Unterhaltung auf hohem Niveau. Das Repertoire beinhaltet mehrere Stilrichtungen. Originale der Comedian Harmonists, Stücke der Wise Guys, Basta und vielen anderen bekannten A-cappella-Gruppen. Natürlich dürfen eigene Arrangements dabei nicht fehlen. Comedia Vocale begeistert bei ihren Auftritten konzertant und komödiantisch. Die Gruppe besteht derzeit aus neun Mitgliedern – acht Sängern und einer Pianistin. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,--/21,-- €, Info: www.kultur-im-park.info, Karten: www.xaverticket.de

Aufruf: 2. Ellwanger Elchinale

Teilnehmer/innen für die Elchinale, das 2. Ellwanger Filmdich-Festival, gesucht! Einsendeschluss ist am 24.10. Es wird ein Hauch von Hollywood durch Ellwangen wehen, wenn zum Ausklang des Sommers-in-der-Stadt 2018 zum zweiten Mal der Goldene Elch für die beste Filmdich-Produktion verliehen wird. Für alle, die selbst Preisträger sein wollen, kommt die Anleitung zur Teilnahme: einfach aus dem persönlichen Lieblingsfilm, Musikvideo oder Werbespot die Lieblingsszene aussuchen und diese nachspielen. Eine Ähnlichkeit mit dem Original muss erkennbar sein, in der kreativen Umsetzung und der eigenen Interpretation der Lieblingsszene hat der Hobbyfilmer den gewünscht großen Spielraum. Dieses Jahr möchte man noch mehr den Bezug nach Ellwangen in den Fokus rücken. Der Drehort, Schauspieler, Produzent muss mit Ellwangen verbunden sein. Der Kurzfilm sollte nicht länger als drei Minuten dauern, Smartphone-Qualität reicht aus. Weitere Informationen sind im Internet zu finden. Hier erhält man detaillierte Teilnahmebedingungen sowie Informationen zum Nominierungsverfahren, zur Jury, zu den Terminen und beispielhafte Filmdich-Produktionen. Info: www.elchinale.de, die Verleihung des „Silbernen Elchs“ (Kategoriegewinner) und des „Goldenen Elchs“ findet am 24.11. im Regina 2000 Ellwangen statt

Leo & Gutsch

„Es ist nur eine Phase, Hase!“ 16.09. Langenau, Pfleghof Pubertät ist schlimm. Klar. Aber nicht so schlimm wie Alterspubertät! Alterspubertierende sind angegraute, bequeme, kurzsichtige Wesen, die die Ruhe lieben, das Wandern, das Wort „früher“ und das bestuhlte Pop-Konzert. Männliche Alterspubertierende zwängen ihren rundlichen Ü45-Körper in Neoprenanzüge und beginnen einen Kitesurf-Lehrgang. Andere laufen Marathon. Große Herden männlicher Alterspubertierender ziehen schnaufend durch deutsche Innenstädte. Weibliche Alterspubertierende flüchten sich gern in die Spiritualität und wollen sich noch einmal „neu entdecken“. Oder Marmelade einkochen. Klingt scheußlich? Ist es auch. Aber eben auch sehr, sehr lustig. Maxim Leo und Jochen Gutsch schreiben ihre Kolumne über das Leben als Mann im Wochenendmagazin der Berliner Zeitung, seit zwei Jahren läuft sie auch auf radioeins. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € Info: www.langenau.de, Karten: unter Tel.: 07345/9622143


15. - 24. September

Fatih Çevikkollu „FatihMorgana“

16.09. Dischingen, Arche 21.09. Ellwangen, Atelier Kurz „FatihMorgana“ ist eine Einladung zum Perspektivwechsel. Die Echokammer der Realität lässt nur durch, was man hören will. Doch wer sich permanent in seiner Wohlfühl-Filterblase bewegt, besorgt es sich ständig selbst – möglicherweise befriedigend, aber ist es auch befruchtend? Willkommen in der schönen neuen Welt der alternativen Fakten. Wenn die Welt verrückt spielt und in Angst und Hysterie verfällt, braucht es jemanden, der sie wieder gerade rückt. Sein sechstes Solo-Programm widmet Fatih Çevikkollu dem Schein und dem Sein. Den Nachrichten und den Fake-News. Rückt die ganze Welt nach rechts? Werden wir islamisiert? Was macht die Digitalisierung mit uns? Çevikkollu ruft in die Kammern hinein und sticht die Nadel in die Blasen. Die Aufteilung von Inländern und Ausländern war gestern. Beginn: Dischingen 18.00 Uhr, Ellwangen 20.30 Uhr Eintritt: Dischingen 18,50/22,50 € Ellwangen 15,--/20,-- €, Info/Karten: www.kultur-in-der-arche.de Tel.: 07327/9222111, www.ellwangen.de Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303

The Wood Brothers

„One Drop of Truth“ 18.09. Wallerstein, Fürstlicher Keller Die Brüder Oliver und Chris Wood haben erst spät wieder zueinandergefunden, nachdem sie zuvor separat in verschiedenen Gegenden der USA musizierten. Chris Wood hatte seit den frühen 90ern in NYC mit dem international renommierten Jazz-Trio Medeski, Martin & Wood Musikgeschichte geschrieben und Oliver Wood leitete zwischen Mitte der 90er und 2005 in Atlanta die lokal beliebte Roots & Blues Rock-Combo King Johnson. Ab 2005 entwickelten sie ihr gemeinsames Ding mit einem deutlicheren Bezug zu den musikalischen Wurzeln ihrer Jugend. Spätestens mit ihrem dritten Bandmitglied – Jano Rix – haben The Wood Brothers das Bandspektrum und die Live-Möglichkeiten erweitert und sich in ein rootsrockigeres Americana-all-over-Gewand gekleidet. Alles kongenial zusammenfließend in diesen kreativen, dynamischen Wood Brothers-Strudel, der einen nicht mehr loslassen will! Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 20,-- €, Info: www.fuerstlicherkeller.de Karten: www.schoneberg.de

Still in the Woods 19.09. Göppingen, Club Bambule Still in the Woods – das ist Indie-Jazz. So unverkrampft wie tiefgründig. So energetisch und tanzbar wie filigran. Erst im Herbst 2015 haben sich Anna Hauss, Robert Wienröder, Raphael Seidel und Jakob Hegner zu Still in the Woods zusammengeschlossen. Was sie verbindet, ist ihre unbedingte Liebe zur Musik an sich und ein geradezu intuitives Verstehen untereinander. Freien Geistes, offen gegenüber der großen Vielfalt musikalischer Stilmittel und abseits jeglicher Genre-Schubladen finden die vier Ausnahmemusiker den „richtigen Ton“, eine unverwechselbare Sprache, die den Funken überspringen lässt. Beginn: 21.00 Uhr, Info: www.jazz-ig.de

29


30

Live im September

Mit Studienangebot der

Berufe mit Zukunft! am Standort

AALEN

UNSERE SCHWERPUNKTE:

• • • •

Ergotherapie Physiotherapie Grafik-Design PTA

mehr Infos auf

BLINDOW.DE


20. - 22. September

31

Miguel Ángel 21.09. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Flamenco ist mehr als nur Tanz: eine Lebenshaltung steckt dahinter, die sich in kraftvoller Leidenschaft äußert. Der Sänger Momi de Cadiz, der Gitarrist Antonio Espanadero und der Tänzer Miguel Ángel leben den Flamenco schon lange und werden ihr Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm unterhalten. Miguel Ángel ist ehemaliger Solist des Spanischen Nationalballetts, tanzte auf den großen Bühnen dieser Welt und beeindruckt sein Publikum durch faszinierenden Ausdruck und beeindruckende Fußarbeit. Im Zusammenspiel mit Momi de Cadiz und Antonio Espanadero entsteht ein feuriger, leidenschaftlicher Flamencoabend. Anlässlich der Ausstellung „Schorndorf – USA – Spanien“ von Elke Stolzenberg treffen sich zwei Künstler/innen wieder, die sich schon lange kennen und schätzen. Elke Stolzenberg hat Miguel Ángel oft fotografiert und beide verbindet die Liebe zu Spanien und Flamenco. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/25,-- € Info: www.kulturforum-schorndorf.de, Karten: www.xaverticket.de

„Unplugged for Hope“ Benefizfestival für Waisenkinder in Ghana

22.09. Aalen, Sancho Etabliert hat sich das Benefizfestival „Unplugged for Hope“ in Aalen schon lange. Nach vier sehr erfolgreichen Jahren startet das Event auch dieses Mal wieder auf zwei Bühnen – mit bereits bekannten aber auch vielen neuen Bands. Mit dabei sind unter anderem: Lazare & Leena, I am Korny, Danny & Slice, Komma, Soul 44, Sevenlies sowie Raised in Basement. Fast 10.000 Euro konnten in den letzten Jahren bereits in die Kasse der Stiftung „Home for Hope – Eine Zukunft für Waisenkinder“ gespült werden, die Kindern in Ghana eine bessere Zukunft ermöglicht. Erwartet werden wie im letzten Jahr wieder knapp 400 feierwillige Gästen, die mit mehr als sieben Bands verschiedener Genres gemeinsam rocken. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 7,--/9,-- €, Info: www.home-for-hope.de

Vdelli

„Back to Blues“-Tour 21.09. Reichenbach/Fils, Die Halle Bluesrock! Zeit- und schnörkellos, kraftvoll, dynamisch, melodisch, variantenreich: es bedarf nur einiger weniger Attribute, um die musikalische Welt des australischen Trios Vdelli treffsicher zu beschreiben. Wer die Band um Frontmann Michael Vdelli jemals auf der Bühne erlebt hat, kennt die ungezügelte Energie der Gruppe, ihre kompromisslose Marschrichtung und unerschütterliche Rock-Attitüde. Mit ihrer „Back to Blues“Tour feiern sie ihr 20. Bandjubiläum, indem sie verstärkt zum Blues zurückkehren – dem Stil, mit dem alles für die Band begann. Frontmann Michael Vdelli und seine Begleiter werden Songs aus ihrer dynamischen und dauerhaften Karriere spielen; alle Songs, abgespeckt, wie sie seit Jahren nicht mehr gespielt wurden, ohne jedoch die Erfahrungen, die Vdelli über die Jahre gesammelt haben zu verleugnen. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- €, Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de

Musica est-ovest 20.09. Schwäbisch Gmünd, bunter Hund Nach dem Motto „Folklore durch Welt und Zeit“ bezaubert das Trio Musica est-ovest mit einem Repertoire aus Klezmer, östlicher Folklore, Musette, Tango, Polka und Irish Folk bis hin zur italienischen Tarantella. Mit einer offensichtlichen Spielfreude und einem perfekt aufeinander abgestimmten Zusammenspiel präsentieren die Musiker Karin Mallinckrodt (Violine), Sabine Betz (Akkordeon) und Peter Funk (Kontrabass) eine Vielfalt an Rhythmen, die den Zuhörer bisweilen in Urlaubsstimmung versetzen möchte. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 6,--/9,-- € Info: www.bunterhund-online.de

Nacht der Gitarren

mit Antonio Malinconico & Martin Müller & Magic acoustic Guitars 21.09. Langenau, Pfleghof Antonio Malinconico und Martin Müller, zwei Virtuosen auf der Konzertgitarre, verzaubern zum Auftakt dieses Doppelkonzertes das Publikum mit phantastischen Kompositionen aus zwei Erdteilen. Jeder von ihnen bringt ganz eigene Facetten der Gitarrenmusik auf die Bühne. Antonio Malinconico lebt einen besonnenen, passionierten und feinfühligen Zugang zur Gitarre. Der Musiker mit neapolitanischen Wurzeln interpretiert die Emotionen der südlichen Kultur, Leidenschaft und Melancholie. Martin Müller gilt in Fachkreisen als Mr. Brazilguitar. Im zweiten Teil des Abends zelebrieren Roland Palatzky und Matthias Waßer als Duo Magic acoustic Guitars pure meisterliche Spielfreude. Markantestes Stilelement der beiden Ausnahmegitarristen ist die percussive Deckenarbeit. Leichtfüßig und tänzerisch-elegant ist das musikalischer Klangzauber auf technisch allerhöchstem Niveau. Die einfallsreiche Programmgestaltung erstreckt sich von zahlreichen hochkarätigen Eigenkompositionen über klassische Stücke wie Mozarts „Rondo a la Turca“, Jazzstandards wie „Sweet Georgia Brown“ und Django Reinhardts „Djangos Tiger“ bis hin zu Klassikern wie „Hotel California“, „Sultans of Swing“ oder „Tears in Heaven“. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- € Info: www.langenau.de, Karten: unter Tel.: 07345/9622143


Rückseite

s-

Rückseite Ein

z:

Platz: 3. Pla

32

Rückseite

Live im September Titelseite Titelseite

ladung zum Abonnement : ladung zum Abonnement: ist Abon nement A onnement A (Sieben Kon zerte) t: 1. m Platz: Abonnemen g zu en un Konzerte) ad 2.

t Atz: nn z: emen z: Ab nzerte) onnement

n Ko

z: onnement (Fünf B

B

142,00 € 125,50 € 108,00 2,00 €€ 14 125,50 € 108,00 €

Titelseite

142,00 € 125,50 € 108,00 €

Konzerte; wie A, aber ohn tz: Collegium Mu e Konzertch um) Konzertchor Aalen Konzerte; wie A, abersic ohne und or Aalen und tz: 1. Pla tz: gium Musicum) 2. Pla entz:t B z: nnem 106,00 106,00 € d€ bo 3. Platz: r Aalen un Konzertcho z: 94,00 € 94,00 € aber ohne rte; wie A, z: KonzeAb 81,50 € 0 € 81,50 € nf 6,0 10 ) me on um ne sic nt C legium Mu 94,00 € onnement latz: (Sechs C 81,50 € Konzerte; wie A, aber ohn Platz: 1. Platz: e Konzertch or Aalen) tz: 2. Pla wie A, aber ohne Konzertchor Aalen) s Konzerte; Pla tz: z: 3. Pla 123,00 € 123,00 € tz: tC en m ne on z: 108,50 Ab Für unsere Aalen)€ 108,50 € Abonnenten nzertchor 93,50 € 0 93, ne Ko z: servie ohten 123,0 € 50 € wir die gewohn A, aberhal rt. Bei; Änd wie eru ten Plätze€ Konzerte ngs wü sere Abonnenten halten wir die gewohnten Plätze chs nsc Se hen wie wenden Sie re-108,50 remöglich an Mu sich sikhaus bitt € früh tz:Änderungswünschen e so rt. Bei wenden sich bitte so früh ,50 . Pla MusikASie 93 Aal , Bah en, Telefon: nho fstr aße 1-3re61 5581-0. Im tz:an Musikhaus073 1-3, 73430 PlaSep 2.öglich tze , 73430 freien tember 201 MusikA, Bahnhofstraße Ver hnten kauPlä gewo 8) gelten f bei die h (ab Mu tz: frü wir sikA 07361 5581-0. Im freien Verkauf bei MusikA (ab folg Pla so 3.Telefon: ten ende Preise: sich bitte Kategorie A: nenten hal Sie on sere Ab 0 un2018) en wenden mber folgende Preise: Für Kat egoriegelten e 1-3, 7343 gswünsch 29; raß 26; B: derun26; fst 22; ho19 19 € sik Bahn rt. Bei Än 23; (27A.2.2 A,26; (ab019) vie orie A:ego 29; 22; € (27.2.2019) 20 sik serKat € Mu (7.1 s Mu i 0.; 10. uf be rie an Musikhau rka201 Ve12. 8; 11.4.; 5.6.20 glich C: mö Im freien orie B: 23; 20 € (7.10.; 11.4.; 5.6.2019) wie -0.10.12.2018; 19) Kat egorie26; 24; D:n: 07361 5581 :21; 18; 15 € (18.11 019) ise15 e Pre nd21; orie C: , Telefo 24; 18; € (18.11.2018) Aalen € (27.2.2.2018) lten folge ; 19 21; ; 22 18; ; 26 15 € (11 29 ber 2018) ge 19)) tem .20019 .5.2 orie D: 21; 18; 15 € (11.5.2019) Sep 5.6 Für alle Konzer .2018; 11.4.; .12 te A: sind 10 e ) .; 18 ori Sch 10 üle€r-(7. Kateg und Studenten erh € (18.11.20 ältlich. Inhabe 26; 23; 20 ; 15ten kar B: Schülerr einesund 24; 21; 18zu oriesind 5.5.2 FamStudentenkarten teg eent Konzerte € €zu € 019) Ka ilienpasse (11 sprechend ;515 s der ; 18dt 21Sta e Erm Aalen erhalte äßigungen. der Stadt orie C: teg lich. Inhaber eines Familienpasses Aalen erhalten Ka n Der KonzerD: www.konzert e tring Aalen dan www.konzertring-aalen.de rin zuale rechende Ermäßigungen. 5 €n.de Kategori kt sehr herzlicntenkarteng-a r- und Stude h: üleherzlich: onzertring Aalen dankt sehr len erhalten Sch der Stadt Aa nzerte sind es Ko ass .de np alle len Für tring-aa es Familie Inhaber ein www.konzer erhältlich. igungen. nde Ermäß rzlich: he r seh entspreche t dank rtring Aalen Der Konze

019 Konzertsaison 2018/2019 on 2018/2 is Ko nzze errttssa Kon aison 2018/2 019

Mark ’n’ Simon

Die Meister in Musik-Comedy und Dschinglisch 20.09. Oberkochen, Bürgersaal im Rathaus Die selbsternannten Meister des Dschinglisch und der Musik-Comedy haben ihren ganz eigenen Stil entwickelt und eine große Fangemeinde im Rücken. Wenn jemals die Muppets lebendig würden, dann wären Mark ’n’ Simon die perfekte Reinkarnation. Gemeinsam spielen und singen sie seit mehr als 25 Jahren als Mark ’n’ Simon ihr Publikum schwindelig. Ihre Musik-Comedy ist gekonnter Blödsinn, der einem wieder und wieder das Wasser der Begeisterung aus den Augen schießen lässt. Denn die beiden Knautschgesichter haben die Gabe, ihren eigenen Spaß auf das Publikum überspringen zu lassen. Wenn es mal wieder brachial komisch oder fein ironisch ist, kommt die Erkenntnis: „That’s a saugut gag!“ Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/19,-- € Info/Karten: www.oberkochen-dell-arte.de

Einladung zur Konzertsaison 2018/2019 Ensemble 5 Sonntag, 7. Oktober 2018, Stadthalle, 19:00 Uhr Konzertchor Aalen Sonntag, 18. November 2018, Stadthalle, 19:00 Uhr Sabine Meyer and friends & Martin Helmchen Montag, 10. Dezember 2018, Stadthalle, 20:00 Uhr Philharmonisches Orchester Heidelberg mit dem Dirigenten Olivier Pols Mittwoch, 27. Februar 2019, Stadthalle, 20:00 Uhr Klaviertrio Michael Schäfer – Ilona Then-Berg – Wen-Sinn Yang Donnerstag, 11. April 2019, Stadthalle, 20:00 Uhr Collegium Musicum Samstag, 11. Mai 2019, Stadthalle, 19:00 Uhr Pianoduo Ani & Nia Sulkhanisvili Mittwoch, 5. Juni 2019, Stadthalle, 20:00 Uhr

Viva Voce

20 Jahre „Es lebe die Stimme!“ – Die Jubiläumsshow

Abonnements und Eintrittskarten bei MusikA in Aalen Informationen unter WWW.KONZERTRING-AALEN.DE

22.09. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Viva Voce wird 20 – und die Fans bekommen die Geschenke! Andere brauchen ein Schlagzeug, Soundeffekte oder gar ein ganzes Orchester, um richtig groß zu klingen. Bei Viva Voce ist dies alles völlig überflüssig. Die fünf Sänger ersetzen mit ihren Stimmen ein ganzes Orchester. Sie sind die „Band ohne Instrumente“ und gleichzeitig die Pop-Stars der deutschsprachigen A-cappella-Szene. Modern, mitreißend, originell, witzig, charmant und hochmusikalisch: das alles vereinen die Träger des Bayerischen Kulturpreises in ihrer beeindruckenden Bühnenperformance. Anlässlich des 20-jährigen Bandjubiläums lassen es die Stimmen-Künstler mit einem Best-of-Programm wieder einmal so richtig krachen. Eine Reise durch zwei Jahrzehnte Viva Voce A-cappella-History. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 20,--/24,-- € Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

Pepper & Salt „Seng-sa-la-bem“

22.09. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Die Stuttgarter Vokal-Gruppe begeistert schon seit Jahren das Schwäbisch Gmünder Publikum mit unverwechselbarem schwäbischen Humor und starker Vokalmusik. Andrea Weiss, Jeschi Paul, Klaus Rother, Robert Kast (gebürtiger Gmünder) und Albrecht Meincke zaubern mit ihrer neuen Show „Seng-sa-la-bem“ nicht nur ein Lächeln auf die Lippen der Zuhörer, sondern auch viele neue Songs aus dem A-cappella-Hut. Pepper & Salt: kein Hokus-Pokus, sondern wahre Magie! Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.theater-werkstatt.gd Karten: i-Punkt am Marktplatz, Tel.: 07171/6034250


20. - 22. September

33

Johann Sebastian Bach – Goldberg-Variationen Bassoon Consort Frankfurt / Fagott

22.09. Aalen-Fachsenfeld, Schloss Acht Fagotte und ein Kontrafagott bilden das Bassoon Consort Frankfurt. Henrik Rabien als spritus rector hat Bachs Goldberg-Variationen für diese ungewöhnliche Besetzung eingerichtet – ein gewagtes Unterfangen, dessen Erfolg jedoch spätestens seit der umjubelten Uraufführung im Mai 2013 unumstritten ist. Über reine instrumentale Nabelschau geht Rabins Bearbeitung weit hinaus: die neun Spieler erreichen eine klangliche Differenzierung, die Bachs virtuosem Spiel zwischen linearer Kontrapunktik und vertikaler Harmonie aufs Vortrefflichste entgegenkommt. Das Bassoon Consort Frankfurt wurde für die SACD-Einspielung der Goldberg-Variationen von J. S. Bach in der Fassung für Fagott-Ensemble mit einem Echo-Klassik 2016 ausgezeichnet. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 14,--/22,-- € Kinder bis 12 Jahre frei Info: www.kmfbw.de Karten: u. a. www.xaverticket.de

ngen! Klasse einkaufen in Ellwa

Made

Hand

el lw an ge n Ha nd we rk & ku ns t in

16. september 2018 Verkaufsoffener sonntag 13.00 – 18.00 Uhr

nd we rk sb etr ieb e Pr äs en ta tio n de r ha rm ar kt • kU ns th an dw er ke e mU sik Liv mit ys da • Fo od

Die Klamotten-Party Mädels- und Frauenflohmarkt

22.09. Abtsgmünd, Kochertal-Metropole Nach einem erfolgreichen Auftakt geht der Mädels- und Frauenflohmarkt in Abtsgmünd in die zweite Runde. Für den Herbst und Winter findet frau hier eine große Auswahl an Klamotten, Taschen, Schuhen, Accessoires und vielem mehr. In gemütlicher Atmosphäre kann man sich hier das ein oder andere Schnäppchen sichern. Beginn: 11.00 Uhr

e www.ellwangen.d

gen.de www.pro-ellwan

Anzeige_150mm_Made_by_hand_final.indd 1

25.06.18 23:02

MOMENTE VON SEPTEMBER BIS DEZEMBER

2018

MARK´n´SIMON // 20.09. BRIAN AUGER’S OBLIVION EXPRESS feat. ALEX LIGERTWOOD // 2.10. 22.09. Ellwangen, Ev. Stadtkirche Das Tübinger Saxophon-Ensemble wurde 1997 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Verbreitung des Saxophons als klassisches Orchesterinstrument in Konzerten voranzutreiben und das Wissen um die musikalischen Wurzeln des Saxophons im Unterricht an die nächste Saxophonisten-Generation weiterzugeben. Die Stammbesetzung besteht aus 14 Saxophonisten und einem Schlagzeuger. Das Repertoire umfasst Bearbeitungen von Werken aller Epochen sowie Originalwerke für diese Besetzung. Das Ensemble unternahm Reisen nach Südafrika, Namibia, Botswana und Sambia sowie nach Asien, Neuseeland und Australien und Amerika. Beginn: 19.00 Uhr Info: www.ellwangen.de

AXEL PETERMANN // 25.10. MATHIAS KOPETZKI // 13.11. KLAVIERDUO STENZL // 15.12. TERMINE, INFOS UND TICKETS UNTER

info@oberkochen-dell-arte.de // www.oberkochen-dell-arte.de

Grafik: FREISTIL DESIGN / www.frei-stil-design.de

Tübinger Saxophon-Ensemble


34

Live im September


23. - 28. September

Pablo Sáinz Villegas

Haste Töne? Musste singen!

„Americano, the guitar of the New World“ 28.09. Waiblingen, Bürgerzentrum Pablo Sáinz Villegas gilt als einer der bedeutendsten Gitarristen seiner Generation und wurde vielfach gepriesen als die Seele der spanischen Gitarre. Mit seinem virtuosen Spiel, das von unwiderstehlichem Überschwang geprägt ist, so die New York Times, beschwört Sáinz Villegas in seinen Interpretationen die gesamte Bandbreite des reichen musikalischen Erbes seiner Heimat Rioja herauf mit ihrer Leidenschaft, Verspieltheit und Dramatik. Sáinz Villegas ist für sein gefühlvolles Spiel bekannt, sei es im intimen Rahmen eines Rezitals oder bei Stadion-Konzerten. Ein Album in Zusammenarbeit mit Tenor Plácido Domingo erschien im Frühjahr 2018. Die Veröffentlichung seines Debüt-Soloalbums „Americano“ entwickelte sich zum Bestseller und veranlasste Billboard Magazine dazu, ihm den Titel internationaler Botschafter der spanischen Gitarre zu verleihen. Im Laufe der Zeit erhielt er über 30 internationale Auszeichnungen. In seinem Programm werden Werke zu hören sein von Heitor Villa-Lobos, Luiz Bonfá, Pedro Elías Gutiérrez, Leonard Bernstein u. a. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/31,-- €, Info: www.buergerzentrum-waiblingen.de Karten: i-Punkt Waiblingen, Tel.: 07151/50018321

35

26.09. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Bereits zum dritten Mal kommt die Musikerin mit einem Laptop voller Lieder von A wie Abba bis Z wie Zigeunerjunge ins Kulturcafé, um dort mit allen spontan zu singen. Die kunterbunte Mischung macht’s! Da sind jene, die überhaupt nicht singen können, neben denen, die oft und gerne singen. Da sind Hits, die sind älter als das Gmünder Rathaus, da sind Songs so frisch, wie der Morgentau. Mit Gitarre und mancher Geschichte im Gepäck freut sich Bärbel Schmid auf den a.l.s.o. Kneipenchor! Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 5,-- € Info: www.alsogmuend.de

Musik der Empfindsamkeit für Barockoboe und Orgel mit Werken aus der Zeit zwischen Barock und Klassik

23.09. Neresheim, Abteikirche Karla Schröter, die Leiterin des Ensembles Concert Royal Köln, studierte zunächst Orgel und Cembalo. Danach legte sie ihren Schwerpunkt auf das Spiel historischer Oboen-Instrumente und ist heute zweifache EchoPreisträgerin. Willi Kronenberg übernimmt den Part an der Orgel, sowohl im Duo Oboe und Orgel, als auch mit Solowerken für Orgel – unter anderen von J. S. Bach und W. A. Mozart. Beginn: 16.00 Uhr, Eintritt: 12,--/38,-- € Info: www.abtei-neresheim.de Tourist-Information Neresheim, Tel.: 07326/8149, Karten: www.xaverticket.de

Akustik.3 28.09. Ellwangen, ehemalige Knoedler Wohnung im Schloss Coversongs mal anders? Dreistimmiger Gesang begleitet von einer akustischen Gitarre! Akustik.3, das sind Leonie Dauser sowie Wolfgang und Verena Röhrl. Das vielseitige Repertoire der Band besteht aus nicht vergessenen Klassiker der Musik genauso wie aus aktuellen Charttiteln – interpretiert auf ganz eigene Art und Weise. Leise und gefühlvolle Töne, aber auch schwungvolle Titel erwarten das Publikum. Beginn: 19.00 Uhr, Info: www.ellwangen.de

Yasi Hofer

Doppelkonzert mit A-Band & Yasi Hofer 50 Jahre Bottich

28.09. Aalen, Bottich Im Süden Deutschlands hat zu lange eine Band gefehlt, die fundierte musikalische Geschichtspflege betreibt. Eine Band, die die Fahne des klassischen Rock ’n’ Roll hochhält. Eine Gruppe Musiker, die dafür sorgt, dass das Publikum einen Abend lang in einer akustischen und optischen Komfortzone schwelgen kann. Die Ostalb, die Heimat der Band, ging lange schwanger – es brodelte, dampfte und gärte. Geboren wurden nun gesunde Siebenlinge: die A-Band, professionelle, erstklassige Musiker, die sich aus gemeinsamen Tagen des Musikstudiums kennen, feiern ein freudvolles Wiedersehen. Liebevoll ausgesuchte Perlen aus 50 Jahren Rockmusik werden von den Profis mit Herz, Hirn und Verstand verschwitzt und ehrlich dargeboten. Davor steht die junge Ausnahmegitarristin Yasi Hofer auf der Bühne. Die talentierte 24-Jährige begeistert ihr Publikum nicht nur mit exzellentem Gitarrenspiel, sondern auch mit wunderbarem Sound und spannenden Songs. Längst zählt die gebürtige Ulmerin zu den Großen der Szene und teilte sich bereits mit Steve Vai, Lita Ford, Savoy Brown, Hellmut Hattler, UFO oder Chris Thompson die Bühne. Beim Doppelkonzert präsentiert sie ihr zweites Album „Faith“ mit dem sie aktuell durch Europa tourt. Beginn: 21.00 Uhr Info/Karten: www.bottich-aalen.de unter Tel.: 07361/35852


36

Live im September

On Delirious + Research the Past Christof Altmann und Band „My heilix Blechle“

28.09. Schwäbisch Gmünd-Straßdorf, Restaurant Kaffeehaus Ein echt schwäbisches Lust-Objekt ist es, das „Audo“. Und es fängt in Schwaben seit jeher mit „Au!“ an und hört mit „oooh!“ auf. In dieser Bandbreite bewegen sich denn auch die Songs, Blues und Kabarett-Einlagen, die Christof Altmann und seine Band in ihrem Programm zusammengefasst haben. Denn wo Lust ist, da ist vielfach auch die Last nicht weit. Ein Abend zwischen VW Käfer, Bussle und TÜV, dem geliebten „Hängerle“, „Riggwärds nei ond vorwärts naus“, der Nobelkarosse als Übungsobjekt für spirituelle Weiterentwicklung, den Freuden des täglichen Staus, schönen Fotos von freundlichen Kameras am Straßenrand, der wahren Geschichte vom Güllegespann am Tübinger Österberg und dem Stoßseufzer: „Lieb’s Herrgöttle, kauf mir en 190er SL.“ Für Herz, Hirn und Zwerchfell. Kosmopolitisch schwäbisch! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info/Karten: www.hebebuehne-kleinkunst.de, unter Tel.: 07171/4950581

28.09. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Die vier Jungs von On Delirious lernten ihr musikalisches Handwerk auf verschiedenste Weise: in Musikvereinen, Akustikcombos und Metalbands – doch Bock auf Rock war schon immer da. Bewegt von Leidenschaft, Grunge, Hardrock, Blues und Heavy Metal, machten die vier sich ans Werk, all ihre Impressionen in die eigene Musik zu packen. Musik, die rockt. Musik, die das Hirn atmen lässt; einen lieb behandelt, einem aber auch mal einen fetten Tritt in den Arsch verpasst. Im On-Delirious-Sound kann sich jeder finden – ob zarte Ballade oder was für den harten Rocker. Research the Past sind eine Dreimannformation aus Babenhausen, die seit Oktober 2014 besteht. Sie machen Garagenrock mit Einflüssen aus Stoner- und 70er-Rock und wurden von vielen Eindrücken, vor allem von Bands aus der früheren Rockgeschichte, inspiriert. Sie wollen dieses Gefühl mit ihren Eigenkompositionen wieder aufleben lassen und teilen. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €, Info: www.alsogmuend.de

Christoph Lauer Trio 28.09. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Christof Lauer ist einer der beeindruckendsten Jazzsaxophonisten, die Europa in den letzten zwanzig Jahren hervorgebracht hat. Seine virtuose Technik, sein Gehör und Gespür für Harmonien sind überwältigend, und er kann buchstäblich jede Stimmung erzeugen und in jedem gewünschten Tempo mitgehen. Christof Lauer ist in den letzten 30 Jahren mit einer bewundernswerten Kontinuität auf allen Kontinenten der Erde und bei allen europäischen und internationalen Festivals von Montreux bis Istanbul und von Havanna bis Peking sowohl mit eigenen Bands wie auch als Sideman in den unterschiedlichsten Formationen aufgetreten. Mit der Bassistin und Sängerin Lisa Wulff, die nach klassischem Klavier- und Gitarrenunterricht bereits im Alter von neun Jahren E-Bass zu spielen begann, hat Christof Lauer eine virtuose Partnerin. Der Schlagzeuger Silvan Strauß gehört zu den jungen deutschen Musikern. Er hat eindeutig viel Spaß an kreativen Schlagzeugspiel und dies bereits in vielen musikalischen Projekten eindrucksvoll dargestellt. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 20,--/24,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

Hana Hetzschel und Melanie Falkenstein Ein ganz besonderer Chanson-abend

Doctor Victor 28.09. Reichenbach/Fils, Die Halle Keine Effekte, keine Gitarrenpedale und so weiter. Das ist Doctor Victor. Purer Rock ’n’ Roll, Gitarre, Bass, Drums – fertig. Die Band hat ihr Debutalbum 2016 veröffentlicht. Zwei Monate später hat sie AC/DC als Support Band für die Show in Prag ausgewählt. 2017, nach einer Tour durch Großbritannien, hat Doktor Victor ein Album mit Nazareth Lead Sänger Dan McCafferty aufgenommen. Für Doctor Victor gibt es also nur einen Weg: Nach oben! Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/13,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

29.09. Schwäbisch Gmünd-Straßdorf, Restaurant Kaffeehaus Wer kennt sie nicht, Hildegard Knef, Marlene Dietrich und Edith Piaf. Jede von ihnen sang Lieder, die untrennbar mit ihrem Namen verbunden sind. Mit Herzenswärme nehmen die Künstlerinnen alle Anwesenden mit auf eine Klangreise der Chansons über die Sehnsüchte in uns allen, irgendwo zwischen Sinn und Wahnsinn. Hana Hentzschel begeistert stimmgewaltig das Publikum. Mit Charme und Charisma singt sie sich durch die Bandbreite der drei befreundeten Diven. Enorme Ausdrucksfähigkeit und eine Stimme, die selbst in höchsten Tonlagen noch Wärme verströmt – ein Vergnügen für Auge und Ohr. Immer wieder streut sie kurze, persönliche Geschichten und Biografisches ein. Melanie Falkenstein begleitet sehr einfühlsam am Klavier, oft ist ihr Spiel jedoch weit mehr als Begleitung. Es entsteht ein Wechselspiel aus Klavier und Stimme dank ihrer Arrangements. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- €, Info/Karten: www.hebebuehne-kleinkunst .de unter Tel.: 07171/4950581


28. - 29. September

Tino Bomelino

„Man muss die Dinge nur zu Ende“ 28.09. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Tino Bomelino ist fröhlich, neugierig, freundlich, flink, lieb, depressiv, verschmust, lustig. Der Inhalt seines Soloprogramms lässt sich so beschreiben: Stand-up, Musik, Loopstation, conditio humana, Duplos, Comics, lustige Tiere – es sollte also für jeden etwas dabei sein. Als Gründe, die für ihn sprechen, nennt er: „Ich bin sehr reinlich, habe mir viel Mühe gegeben und werde alle Probleme des Menschseins in 2 x 45 Minuten besprechen und lösen.“ Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,--/22,-- € Info: www.kulturhaus-schwanen.de, Karten: www.xaverticket.de

Volkshochschule Aalen Geschäftsstelle Gmünder Straße 9 73430 Aalen

Tel.: 07361 9583-0 Fax: 07361 680306 info@vhs-aalen.de www.vhs-aalen.de

Volkshochschule Aalen

Evi & das Tier

Sex & Quatsch & Rock ’n’ Roll 28.09. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Miss Evi & das Tier sind die Botschafter des burlesken Entertainments. In ihrer Duo-Show verwandeln sie mit lässiger Grandezza jeden Saal in ein Rotlicht getränktes Cabaret à la Moulin Rouge. Die Raumtemperatur steigt sofort sprungartig in die Höhe und der Zuschauer selbst wird ein Teil des pulsierenden Rhythmus, der großen Melodien und der magischen Sinnlichkeit von Evi & das Tier. Das Geheimnis der beiden besteht aus flammender Hingabe und absoluter Meisterschaft in Sachen Musik. Im Duett verschmelzen sie zur perfekten Einheit, dabei ist jeder für sich schon eine Sensation. Miss Evi ist eine Sängerin von außergewöhnlichem Format mit entwaffnender Selbstironie und einer unendlich weiblichen Aura. Dabei ist rekordverdächtig, in welcher Rasanz sie von einer mondänen Robe in die nächste wechselt, ebenso wie Mr. Leu’s bereits legendäre Akrobatik-Einlagen am Piano, der dabei alle Register höchster Slapstick-Kunst zieht. Jeder Anschlag auf der Klaviatur ist bei Mr. Leu ein funkelnder Diamant und seine Stimme beschwört bei „Waltzing Mathilda“ wahrlich Himmel und Hölle herauf. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,--/22,-- €, Info: www.mc-konzerte.de Karten: Buchhandlung Schmidt, Tel.: 07171/5998

Das neue

Herbstprogramm ist da!

Ab 10.09.2018 in allen Banken, Sparkassen, Buchhandlungen und öffentlichen Einrichtungen in Aalen und Umland erhältlich. Verlängerte Öffnungszeiten vom 10.09. - 21.09. durchgehend Mo-Do: 9-17.30 Uhr, Fr, 9-13 Uhr, Do, 13.09., 9-20 Uhr • Kunst & Kreativität • Gesundheit & Bewegung & Ernährung • Spachen • Berufliche Weiterbildung • EDV-Trainings • Firmenschulungen

• Schwerpunktthema: - Demokratie in der Krise • Studienreisen: - Nordindien - Toskana - Weimar/Dessau - Griechenland - Jakobsweg - Jordanien

37


38

Live im September präsentiert:

Ballroom ELLWANGEN

Tickets bei Juwelier Hunke, Ellwangen oder unter www.brenner-concerts.de

06.10.2018

Beginn

21 Uhr

Einlass

19 Uhr


29. - 30. September

39

„Tanzrausch“- mit der Partyband DaCapo 29.09. Abtsgmünd, Kochertal-Metropole Tanzfans aufgepasst: wer Lust auf gute Musik, ausgezeichnete Unterhaltung, leckere Drinks und jede Menge Tanzspaß hat, für den ist der „Tanzrausch“ in Abtsgmünd ein Muss. Live gesungen und gespielt, verwöhnen die vier Musiker der Tanz- und Partyband DaCapo um die Frontfrau Tanja die Gäste mit einem breit gefächerten, internationalen Repertoire. Für DaCapo ist Professionalität eine Selbstverständlichkeit. Das Repertoire umfasst alle gängigen Musikrichtungen: von Oldies der 60er- und 70er-Jahre, über klassische Tanzmusik, Schlager, Hits aus den 80ern, NDW und Titel aus den aktuellen Pop- und Rock-Charts. DaCapo verspricht den Partygästen, egal welchen Alters, ein vielseitiges Musikprogramm in einem perfekten musikalischen Rahmen und einer brillanten Bühnen- und Lightshow. Alles was tanzbar ist, hat DaCapo im Programm. Die Partyband wird bei der Party in der Kochertal-Metropole für Stimmung, gute Laune und eine volle Tanzfläche sorgen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €, Info: www.abtsgmuend.de Karten: Gemeindekasse Abtsgmünd, Tel.: 07366/8225

Electric Turtles Marlies Blume „Ohne Dich fehlt Dir was“

30.09. Schwäbisch Gmünd-Straßdorf, Restaurant Kaffeehaus Manchmal, da kommt man sich selbst abhanden und trotz intensiver Suche findet man sich nicht wieder. Man rennt wie ein Hase, ohne zu wissen, wie der Hase läuft. Man kämpft mit den Untiefen des Lebens uns dem täglichen Wahnsinn. Willkommen in Marlies’ Welt! Statt im Internet nach Antworten zu suchen, spürt Marlies Blume ganz in sich selbst hinein. Sie stellt alles infrage und (sich) auf den Kopf – schließlich wird ihr klar, dass sie ihr Ändern leben muss. Marlies wird menschliches Wachstum wichtiger als Wirtschaftswachstum. Sie stellt das Bruttosozialglück über das Bruttosozialprodukt. Sie ist überzeugt, dass jeder Mensch einzig und nicht artig sein sollte. Und das muss raus! Kurzum: „Ohne Dich fehlt nicht nur Dir was!“ Achtung: In einem Abend mit Marlies steckt viel mehr, als es den rosaroten Anschein hat. Gedankliche Nachwirkungen sind nicht auszuschließen! Marlies Blume ist Powerflower und Seelendünger in einem. In diesem Sinne: Lasst Blume sprechen! Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info/Karten: www.hebebuehne-kleinkunst .de, unter Tel.: 07171/4950581

29.09. Reichenbach/Fils, Die Halle Wenn der Kopf sich nicht bewegt, die Füße nicht tanzen, die Knie nicht weich werden, dann, nun ja – dann ist man wohl im falschen Club gelandet und Electric Turtles spielen eine Tür weiter. Und die Band legt ein beachtliches Tempo vor: bereits im ersten Jahr ihres Bestehens veröffentlichen Electric Turtles drei EPs, Touren in Israel, spielen Shows mit Melt Banana (JAP), Black Lungs (MD) und Reverend Beatman (CH) und werden schließlich vom Dresdner Indie-Label Undressed Records an Bord genommen. Die nächste Station auf ihrer wilden Reise: das Debutalbum – und natürlich touren, bis der Motor glüht. Beginn: 21.00 Uhr Eintritt: 10,--/13,-- € Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de

Hazard

50 Jahre Bottich

Brainstorm „Midnight Ghost“ Release-Show

30.09. Heidenheim, Lokschuppen Nach zwei Jahren Wartezeit werden Brainstorm das neue Album „Midnight Ghost“ Ende September 2018 veröffentlichen. Aufgenommen und produziert in den Greenman Studios (Seeb Levermann / Orden Ogan, Rhapsody of Fire), erwartet die Fans wieder eine geballte Ladung Heavy Metal. Unterstützung erhalten die Schwaben hierbei von Mob Rules. Diese veröffentlichen im August 2018 ihr neues, noch unbetiteltes Album via SPV. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,-- €, Info: www.brainstorm-web.net Karten: www.xaverticket.de

29.09. Aalen, Bottich Der Name Hazard steht seit über zehn Jahren für stilsicheren, handgemachten Hard-’n’-Heavy-Cover-Rock. Individualität und eigene Interpretation haben sich Hazard zum Ziel gesetzt. Durch zahlreiche Auftritte in Nah und Fern sowie einem abwechslungsreichen Set mit authentisch vorgetragenen Songs des Genres, hat sich die Crailsheimer-Combo in der Szene einen Namen gemacht. Neben Lisa und Schnaddy am Mikrofon sind Philip und Mo an den Gitarren für die Riffs und Solis zuständig, während die Rhythmusabteilung mit Marc an den Drums und Alex am Bass die Songs unwiderstehlich nach vorne treiben. Mit Titeln von AC/DC, Accept, Dio, Iron Maiden, Manowar, Mötley Crüe, Saxon u. v. a. m. kommen die Metal-Fans voll auf ihre Kosten. Aber auch Interpreten wie Led Zeppelin, Neil Young, Jimi Hendrix und ZZ Top haben Hazard im Gepäck. Mit diesem Repertoire und dem damit verbundenen Streifzug durch die vergangenen 50 Jahre der Rock- und Metal-Geschichte ist sichergestellt, dass für alle Freunde des gepflegten Rock und Metal etwas dabei ist. Beginn: 21.30 Uhr Info/Karten: www.bottich-aalen.de unter Tel.: 07361/35852


40 im Live Portrait im September

imPULS Tanz.Bewegung.Emotionen. Musik an – und tanz! Das geht auch mitten in der Stadt, wie Straßenkünstler regelmäßig unter Beweis stellen. Ende Juni bot sich den Besuchern des Aalener Wochenmarktes die Gelegenheit zur spontanen Tanzeinlage: Ballettschülerinnen der Musikschule Aalen studierten unter Anleitung des italienischen Choreografen Gaetano Posterino eine einfache Schrittfolge ein und starteten einen Dance Flashmob zur Marktzeit. Es durfte zugeschaut werden – mitmachen war aber noch viel lieber gesehen. Warum? Weil in Aalen die neue Veranstaltungsreihe „imPULS“ startet, die den Tanz als darstellende Kunst in den Fokus rückt. Da passt es ganz wunderbar, dass als kleiner Vorgeschmack Musik und Bewegung auf die Straße gebracht, ja die Stadt selbst zur Tanzfläche wurde! Ein schöner Auftakt in eine Zukunft voller Tanz, Bewegung und Emotionen.

Eine neue Facette Kultur Wie der Name bereits erahnen lässt, möchte die Reihe Impulse geben! Ziel ist es, die regionale Tanzszene aus Vereinen, Tanzschulen, freien Gruppen und Tänzern zu vernetzen. Die Region soll um die Facette des zeitgenössischen Tanzes in all seinen Ausprägungen bereichert werden. Unterstützung erhält „imPULS“ durch Tanzland, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes in der Projektträgerschaft des Dachver-

eihe im R e u e N der Rahmen ochen w r u t l u K A ale n

band Deutschland e.V. Mit dieser finanziellen Förderung konnte eine Kooperation mit der Tanzcompagnie des Choreografen Gaetano Posterino auf die Beine gestellt werden. „Die Förderung läuft insgesamt zwei Jahre und während dieser Zeit wird die Compagnie mehrere Gastspiele in Aalen geben“, beschreibt Uta Singer, stellvertretende Kulturamtsleiterin, das Konzept. Und nicht nur das! Workshops, Tanzfilme und Vorträge machen die „imPULS“-Reihe komplett, sorgen für Mitmach-Angebote und fördern den lebhaften Diskurs über eine darstellende Kunst, die als Innovationsmotor gilt.

Spartenübergreifendes Programm Eingerahmt werden die ersten Programmpunkte der Reihe – zwei Gastspiele im Oktober – von einer zweiten Reihe, die dieses Jahr ebenfalls Premiere feiert: die Aalener Kulturwochen. „Es ist schon mal ein Kunstwerk für sich, dass das geklappt hat“, schmunzelt Oberbürgermeister Thilo Rentschler, während er bei einer Pressekonferenz Ende Juni das schwarz-glänzende Programmheft durchblättert. Er meint: „Dass es geklappt hat, alle Kulturschaffenden der Stadt aufeinander loszulassen. Sie alle an einen Tisch zu bringen!“ Ab Ende September

steht in Aalen deshalb einmal mehr die Kultur im Mittelpunkt – und zwar spartenübergreifend, sprich es wird Theater, Musik, Kunst und eben auch Tanz geboten. Bei der Programmgestaltung konnte auf bereits bestehende, feste Konstanten der Aalener Kulturszene gesetzt werden. Neu ist vor allem die Tatsache, dass die unterschiedlichen Akteure miteinander kooperieren; sich in einer noch nie da gewesenen Form vernetzen. Die „imPULS“-Reihe macht das Kulturangebot nun noch ein Stück vielfältiger, reicher, sinnlicher. „Ich freue mich jedenfalls, dass wir einen kulturellen Bogen von der Theatersaison-Eröffnung im September bis zum Aalener Jazzfest im November spannen können und bin meinerseits gespannt auf die Reaktionen auf die ersten Kulturwochen“, fasst der Oberbürgermeister zusammen.


imPULS September

Nachgefragt bei Gaetano Posterino Künstlerischer Leiter und Choreograf der Posterino Dance Company XAVER: Aalen ist mit Blick auf Tanz, vor allem zeitgenössischen Tanz, ein relativ unbeschriebenes Blatt. Was bedeutet das für Sie und Ihre Compagnie? Gaetano Posterino: Ich muss sagen, dass ich die Kooperation von Anfang an sehr interessant und spannend fand. Impulsgeber zu sein für die Stadt und die Region ist eine schöne Aufgabe! Wir schlagen gemeinsam ein neues Kapitel auf, bauen etwas auf – und hinterlassen am Ende hoffentlich unsere Spuren. Natürlich kann nicht vorausgesagt werden, ob und wie das Angebot angenommen wird. Wie es ankommt. Wie die

Programm: 10.10. um 20.00 Uhr, Kino am Kocher Pina (2D) Pina Bauschs innovatives Tanztheater von Wim Wenders auf die Kinoleinwand gebracht. Eintritt: 7,-- € Info: www.kino-am-kocher.de

Leute reagieren. Das ist das Risiko, das man bei jedem neuen Projekt eingeht … X: Was fasziniert Sie persönlich am Tanzen? Am Choreografieren? GP: Tanzen ermöglicht es mir zu kommunizieren. Als Tänzer auf der Bühne mit meinem Körper – durch Bewegung, Mimik, Gestik. Aber noch viel mehr als Choreograf! Deswegen habe ich parallel zu meiner aktiven Tänzerkarriere immer schon Choreografien entwickelt. Dieses ausgeprägte Bedürfnis zu kommunizieren steckte irgendwie schon immer in mir drin, weshalb ich dann auch diesen Weg eingeschlagen habe. Tanzen verbindet einfach Menschen – mich mit meinen Tänzern, meine Tänzer mit dem Publikum. Das finde ich toll! X: Wie würden Sie Ihren choreografischen Stil beschreiben? GP: Eine passende Überschrift für einen Artikel über dieses Thema wäre wohl: Vom Spitzenschuh bis barfuß. Das trifft es ganz gut! Heißt: In meinen Choreografien finden sich sehr wohl klassische Elemente des Balletts, die ich aber

12.10. um 19.00 Uhr, Stadthalle Podiumsgespräch Theater trifft Oper trifft Tanz Drei Sparten der darstellenden Künste im öffentlichen Diskurs mit Kay Metzger, Intendant des Theaters Ulm, Tonio Kleinknecht, Intendant des Theaters der Stadt Aalen und Gaetano Posterino, Künstlerischer Leiter der Posterino Dance Company.*

41

defragmentiere und mit zeitgenössischen, modernen Komponenten verwebe. Neoklassisches Tanztheater könnte man das nennen, was ich auf die Bühne bringe. Ansonsten ist mir Abwechslungsreichtum besonders wichtig – ich hasse es, mich zu wiederholen. Ich liebe es, bei der Arbeit ganz im Moment zu sein; lasse mich oft auch von meinen Tänzern inspirieren. X: Bekannt sind aktuell lediglich die Termine, die im Rahmen der Kulturwochen Aalen stattfinden werden. Die Kooperation läuft aber noch länger. Gibt es denn schon weitere Pläne? GP: Na klar – das gesamte Programm steht bereits und ich kann schon jetzt ankündigen, dass es nächstes Jahr zwei neue Stücke geben wird, die in Aalen Premiere feiern. Da bin ich schon sehr gespannt! Zuerst liegt jetzt aber der Fokus auf dem Gastspiel im Oktober und ich freue mich, gemeinsam mit meinem internationalen Ensemble richtig gute Qualität auf die Bühne der Aalener Stadthalle zu bringen.

12./13.10. jeweils um 20.00 Uhr, Stadthalle Through My Eyes/ Love Me If You Can! Werke von Gaetano Posterino – über die Verbindung von Bewegung, Mimik und Gestik und einer Frau, die Liebe, Hass und Leidenschaft durchlebt, um ihre eigene Identität und ihren eigenen Weg zu finden.*

*Tickets im VVK: Tourist-Information Aalen, Reichsstädterstr. 1, Tel.: 07361/52 2359 oder unter www.reservix.de

16.10. um 19.00 Uhr, Torhaus VHS-Vortrag Kurt Jooss und „Der grüne Tisch“ Vortrag von Thomas Thorausch über einen der großen Söhne der Stadt: Geboren in Wasseralfingen, mauserte sich Kurt Jooss zu einem der berühmtesten Choreografen der Welt, der das deutsche Tanztheater maßgeblich beeinflusste.

www.aalen.de


42

Theater / Kids

„Was ist Naturdruck?“ 05.09. Adelberg, Zachersmühle Man nimmt eine Pflanze, die einem gefällt, bringt Farbe auf und druckt sie auf Papier – so einfach! Gemeinsam werden Pflanzen gesammelt und es werden Postkarten, Visitenkärtchen, Briefpapier und Briefumschläge mit verschiedenen Farben und Pflanzen bedruckt. Ein ganz besonderes Geschenk für Familie, Freunde und für sich selbst! Beginn: 14.00 Uhr, Kosten: 12,-- € zzgl. Materialkosten, die am Ende des Workshops umgelegt werden Info: www.zachersmuehle.de mitzubringen sind: Arbeitskittel, wer hat eine DIN A4 Glasplatte Anmeldung unter Tel.: 07166/255

Stauferfestspiele „Die Zauberflöte“

07. bis 15.09. Göppingen, Werfthalle Wolfgang Amadeus Mozarts Zauberflöte ist die bekannteste und meistgespielte Oper aller Zeiten. Dieses Meisterwerk wird beim Festspielsommer 2018 in einer Inszenierung von Intendant Alexander Warmbrunn in der einzigartigen Atmosphäre der Göppinger Werfthalle auf eine 40 Meter große Bühne gebracht. Die Stauferfestspiele laden in diesem Jahr also dazu ein, den abenteuerlustigen Prinzen Tamino auf der Suche nach der wunderschönen Pamina zu begleiten sowie die Königin der Nacht mit ihren halsbrecherischen Koloraturen, den weisen Sonnenkönig Sarastro mit seiner fulminanten Bassstimme und den drolligen Papageno, der die irdischen Genüsse liebt und der das Publikum herzhaft zum Lachen bringt, zu erleben. Die Inszenierung sorgt mit einem aufwändigen Bühnenbild und herausragenden Kostümen für einen wunderbaren Opernabend. Wie in den vorangegangenen Produktionen sorgen international renommierte Solisten für höchsten Hörgenuss. Daneben freuen sich heute schon über 200 Mitwirkende aus dem Kinder- und Jugendchor, dem Festspielchor, dem Tanzensemble und den Württembergischen Symphonikern auf den Moment, wenn der Vorhang sich für die Premiere hebt. Beginn: 07./11./13. bis 15.09. um 19.30 Uhr, 09.09. um 18.00 Uhr, am 12.09. wird außerdem um 10.30 Uhr eine Kinderfassung aufgeführt, Eintritt: 33,--/55,-- € Info/Karten: www.staufer-festspiele.de

„Der Watzmann ruft“

Alpen-Tragical nach dem Geniestreich von W. Ambros / J. Prokopetz / M. Tauchen mit der Rockformation All in Five 14./15.09. Abtsgmünd, Leinwiesen beim Festhaus Leinroden Das Musical „Der Watzmann ruft“ ist dem eingeweihten Publikum ein Highlight des „AustroRock“ um Wolfgang Ambros aus den Siebzigerjahren. Thematisiert wird das Mystikum um den Watzmann, eine Bergformation im Berchtesgadener Land. Der Watzmann, der Sage nach eine verwunschene und versteinerte Herrscherfamilie, sucht sich seine Opfer in den Söhnen der dort siedelnden Bauernfamilien, welche er auf den Berg lockt und sie dort umkommen lässt. Das bäuerliche Singspiel, von den Urhebern als „Rustikal“ in ein eigenes Genre erhoben, begeistert seit Jahrzehnten eine eingefleischte Fangemeinde mit seinem wuchtigen Spiel und Ausdruck. Es war vor zwei Jahren nur eine Schnapsidee im Leintal: „Wir spielen den „Watzmann!“ Herausgekommen ist ein etwa einstündiges, streng am Original angelehntes Bühnenstück mit Witz und einer kongenialen Rockformation, den All in Five, einer Neugründung von Altrockern aus dem Remstal. Wer die Augen zumacht, erlebt den Hörgenuss der Aufnahme von 1974, wer nicht, sieht dazu ein leidenschaftliches Spiel aller urwüchsigen Figuren und wenn die Knechte den Mist umstechen, kriegt auch die Nase was mit. Beginn: jeweils 20.30 Uhr, Eintritt: 12,-- € Info/Karten: Reservierungen möglich zw. 14.00 und 18.00 Uhr unter Tel.: 07366/921895

„Die Sternstunde des Josef Bieder“ Komödie mit Musik von Eberhard Streul und Otto Schenk

19.09. Dinkelsbühl, Theater im Spitalhof Ein Fehler des Theaterdisponenten führt dazu, dass der Theaterrequisiteur Josef Bieder an einem sogenannten „Schließtag“, an dem das Theater geschlossen sein sollte, unvermittelt einem vollbesetzten Zuschauerraum gegenüber steht. Nach kurzer Irritation überspielt er die ungewohnte Nähe mit dem Publikum und geht, indem er aus seinem Leben erzählt, immer mehr aus sich heraus. Denn Josef Bieder hat Theaterblut in sich. Er erzählt begeistert von seinen schönsten Opernmomenten, hadert mit den Jungregisseuren und verrät die Tricks zur Herstellung von Bühnenblut. Das Publikum erlebt unvermittelt „Die Sternstunde des Josef Bieder“ und bekommt zudem einen Blick hinter die Kulissen von etwas, was es nicht überall gibt: die Oper. Beginn: 20.00 Uhr, weitere Vorstellungen: 20./21./22./23./29./30.09. jeweils um 20.00 Uhr, Info/Karten: www.landestheater-dinkelsbuehl.de


Theater / Kids

43

Theater trifft SaNaFi: Von Aalen nach Afrika und zurück 29.09. Aalen, Wi.Z Prof. Dr. Christoph Nix, Intendant am Theater Konstanz, der seit vielen Jahren Theaterprojekte mit und in Togo, Malawi und Burundi durchführt, stellt seinen Roman „Muzungu“ vor. Im Anschluss spricht er mit OB Thilo Rentschler über die Möglichkeit kommunaler und theatraler Partnerschaften mit Afrika. Das anschließende Samstagnachtfieber mit Jeanine Lang zum Motto des Theaters „Welche Sprache passt zu mir?“ öffnet die Bühne für vielfältige Begegnungen aller Art. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.theateraalen.de

„Das Rheingold“

Wagner-Oper mit dem Theater Pforzheim 29.09. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Richard Wagners Dichtung und Musik erzeugen einen Sog, dem sich niemand entziehen kann. Mit „Das Rheingold“ erklingt zum ersten Mal eine WagnerOper in Schwäbisch Gmünd. Das Vorspiel zur monumentalen Ring-Tetralogie AZ_VoFe-Programm_90x200_2018_4c_Pfade_RZ.indd 1 19.07.18 Figurentheater Phoenix erzählt, wie alles begann: Das Rheingold glänzt und lockt auf dem Grund des Flusses, gehütet von den Rheintöchtern Wellgunde, Woglinde und Floßhil27.09. Schwäbisch Gmünd, de. Der listige Nibelung Alberich nähert sich den Schönen, wird aufgezogen Theaterwerkstatt und abgewiesen, so dass er schließlich der Liebe abschwört. Dadurch erAm Morgen weckt Franz von Hahn langt er die Macht, das Gold zu rauben und einen Ring daraus zu schmieden, den Bauernhof. Johnny Mauser und der ihm die Welt untertan macht. Göttervater Wotan löst derweil eine Reihe der dicke Waldemar helfen ihm dafolgenschwerer Ereignisse aus, an deren Ende der Ring verflucht wird. Die bei. Denn richtige Freunde helfen Oper ist nicht nur ein Kampf um Macht und Liebe, sondern kann auch als einander. Dann geht’s los auf Spritztour. Auf ihrem Fahrrad radeln sie durch Kapitalismus-Kritik interpretiert werden. Spannende Informationen zur InMullewapp und jeder Tag bringt neue Abenteuer. Am Müllplatz geht’s auf szenierung von Intendant Thomas Münstermann bietet eine Einführung. Die Schatzsuche und am Dorfteich beschließen sie Seeräuber zu werden. Denn musikalische Leitung hat GMD Markus Huber. richtige Freunde beschließen immer alles zusammen! Beginn: 20.00 Uhr, Einführung: 19.15 Uhr, Eintritt: 8,50,--/32,-- € Beginn: 14.30 Uhr, Info: www.theaterwerkstatt.gd, für Kinder ab 4 Jahren, Info/Karten: www.schwaebisch-gmuend.de, i-Punkt Schwäbisch Gmünd Karten: i-Punkt am Marktplatz, Tel.. 07171/6034250 Tel.: 07171/6034250

„Freunde“

19:08


44 im Live Portrait im September

5. - 7.10.2018

LEUTZE-SAAL, CONGRESS-CENTRUM STADTGARTEN

Möchten wir uns selbst „garnieren“, legen wir uns Schmuck an! Wenn dieser dann mit unserem Lächeln um die Wette glänzt und funkelt, vergessen wir schnell, dass ein jedes Schmuckstück einst ein Klumpen Metall war. Sehr edles Metall zwar, aber erst die Gedanken und Hände eines Schmuckgestalters machten daraus etwas Tragbares, Zierendes, Wunderschönes. Zumindest war das früher so. In Zeiten maschineller Fertigung werden die alten Handwerkskünste zunehmend verdrängt von Automaten, die schneller sind, billiger. Schade! Wer das genauso sieht, ist bei der „Messe 126“, der Gmünder Messe für Schmuck und Gerät, in bester Gesellschaft. Hier gibt es ausschließlich Unikate und Kleinserien, die einen echten Gegenpol zu industrieller Massenware darstellen und gleichzeitig an die jahrhundertealte Tradition des Gold- und Silberschmiedehandwerks in Schwäbisch Gmünd erinnern.

Vielfalt sichtbar machen „Ich finde es toll und wichtig, dass diese Messe eine gemeinsame Plattform bietet für alle, die dazu beitragen, eine alte Handwerkskunst am Leben zu erhalten“, sagt Goldschmiedemeisterin Petra Giers, die bereits zum dritten Mal mit einem Stand vertreten sein wird. Sie zählt übrigens zu jenen Gmünder Schmuckschaffenden, die einst des Schmuckes wegen in die Stadt gekommen – und geblieben sind. Davon gibt es einige in der ältesten Stauferstadt, die seit Jahrzehnten auch gefragte Ausbildungsstätte für die (Schmuck-)Designer von morgen ist. Mit dem Berufskolleg für Design, Schmuck und Gerät sowie der Fach- und der Hochschule für Gestaltung stehen nach wie vor alle Zeichen auf zukunftsorientierter Traditionspflege.

Nun könnte man meinen, dass es sinnvoller erscheint, nach dem Abschluss in einen Ort umzusiedeln, wo sich weniger Konkurrenz tummelt. Da widerspricht Silberschmiedemeisterin Doris Raymann-Nowak: „Weil Gestaltung so viele Möglichkeiten eröffnet, hat hier jeder sein eigenes Revier; seine eigene Richtung. Ich persönlich empfinde es sogar als praktisch, mit vielen Kollegen in derselben Stadt zu leben und zu arbeiten, weil man sich gegenseitig unterstützen kann – mit Maschinen, mit Tipps und Kontakten.“ Die verschiedenen Werkstätten sichtbar machen und aufzeigen, wie vielfältig Schwäbisch Gmünd mit Blick auf Schmuck und Gerät nach wie vor ist, dieses Ziel verfolge die Messe.

Die Aussteller 2018 Argentalis Hermann Bauer GmbH & Co. KG Berufskolleg für Design, Schmuck und Gerät Klaus Brötzler Ulrike Bunte D’Orado Goldschmiede

Edelmetallverband Schwäbisch Gmünd Annemarie Engelhardt-Nuss und Rainer Engelhardt Fachschule für Gestaltung – Schmuck und Gerät Florian Färber

Pe Giers Anna Glück Margaretha Held Corinna Heller Jewels Stephanie Henzler Adam Hörner GmbH & Co. KG Schmuckwerkstatt Isabell

Kellner Gebhard Klarer Sabine Linke Jane Lyon Jewellery Sandra Marie Michaluk Werkstatt Alkie Osterland Susanne Pagel Werkstatt Raymann-Nowak

Cornelius Réer Weinhaus Daniel Rieg Ulrike Rößler Holzgestaltung Ulrike Scriba Trude Wendelstein Taimi Zaeske Juliane Zimmerer Klaus Zimmermann


Gold & Silber Schwäbisch Gmünd 45

Das Juwel unter den Messen Und noch mehr: „Wir versuchen natürlich, über die Stadtgrenzen hinaus zu blicken“, erklärt Doris Raymann-Nowak. So ist die Messe auch offen für Schmuckschaffende aus anderen Teilen der Republik. „Die Messe soll künftig weiterwachsen, weshalb wir uns immer über neue Bewerber freuen! Sie soll quasi zum Juwel unter den Messen werden!“, schmunzelt Doris Raymann-Nowak, die gemeinsam mit Petra Giers, Corinna Heller und Alkie Osterland einen Beirat gründete, um Ulrike Kleinrath, Geschäftsführerin der Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst, bei der Organisation zu unterstützen. „Wir haben natürlich ein Interesse daran, dass es weitergeht mit der Messe und sind deshalb gerne bereit, einen Teil beizutragen“, erklärt Petra Giers. Als positives Signal empfinden die Frauen in jedem Fall die

Tatsache, dass die Teilnehmerzahl in diesem Jahr weiter gestiegen ist. Mit Cornelius Réer und Ulrike Scriba sind außerdem zwei andere Gewerke vertreten, die Glas- und Holzgestaltung, was den Weg dahingehend markiert, dass hier jede Form hochwertiger, angewandter Kunst willkommen ist. Das Publikum darf sich jedenfalls schon in diesem Jahr auf eine besonders große Auswahl schmückender Stücke freuen. Weil sich diese Vielfalt besser in zwei oder drei Akten erfassen lässt, wird es erneut eine Weinbar geben, die zum gemütlichen Pausieren einlädt. Passend zu den Kostbarkeiten aus Gold und Silber werden dort wieder gold- und silberprämierte Spitzenweine ausgeschenkt. Und noch einer Sache bleiben die Veranstalter dank der Sponsoren erfreulicherweise auch 2018 treu: Der Eintritt ist frei!

Warum eigentlich 126? Weil im Periodensystem der Elemente die Ordnungszahlen 79 und 47 Aurum (Gold) und Argentum (Silber) bezeichnen. Die Summe ergibt die Zahl 126, die damit zum Sinnbild für die ausgestellten Kreationen wird.

Spitzenweine begleiten das Messe-Erlebnis! Info: www.messe126.de Eintritt: frei! Anfahrt: Congress-Centrum Stadtgarten Rektor-Klaus-Straße 9 73525 Schwäbisch Gmünd

Großer Dank gilt den Hauptsponsoren KSK Ostalb L.C. Köhler/Wempe Stadt Schwäbisch Gmünd – Wirtschaftsförderung Eduard Dietenberger Stiftung

Öffnungszeiten: Fr. 18.30 bis 21.00 Uhr Sa. 10.00 bis 18.00 Uhr So. 11.00 bis 18.00 Uhr


Live aus London für Sie im Kinopark Aalen! Unser Programm 2018/2019

THE ROYAL BALLET

Live Wiederholung

THE ROYAL BALLET

THE ROYAL OPERA

THE ROYAL BALLET

MAYERLING

DIE WALKÜRE

LA BAYADÈRE

DER NUSSKNACKER

Kenneth MacMillan

Richard Wagner

Marius Petipa

Peter Wright

15. Okt 2018 | 20.15 Uhr 20. Okt 2018 | 19.00 Uhr

28. Okt 2018 | 18.00 Uhr 03. Nov 2018 | 19.00 Uhr

13. Nov 2018 | 20.15 Uhr 17. Nov 2018 | 19.00 Uhr

03. Dez 2018 | 20.15 Uhr 08. Dez 2018 | 19.00 Uhr

THE ROYAL OPERA

THE ROYAL OPERA

THE ROYAL BALLET

PIQUE DAME

LA TRAVIATA

DON QUIXOTE

LA FORZA DEL DESTINO

Pjotr Iljitsch Tschaikowski

Giuseppe Verdi

Carlos Acosta/Marius Petipa

Giuseppe Verdi

22. Jan 2019 | 19.45 Uhr 26. Jan 2019 | 19.00 Uhr

30. Jan 2019 | 19.45 Uhr 02. Feb 2019 | 19.00 Uhr

19. Feb 2019 | 20.15 Uhr 23. Feb 2019 | 19.00 Uhr

02. April 2019 | 19.15 Uhr 06. April 2019 | 19.00 Uhr

THE ROYAL OPERA

Live Wiederholung

THE ROYAL BALLET

THE ROYAL BALLET

FAUST

FLIGHT PATTERN/ WITHIN THE GOLDEN HOUR/ NEW WORK

ROMEO UND JULIA

Charles Gounod

Crystal Pite/ Christopher Wheeldon/ Sidi Larbi Cherkaoui

Kenneth MacMillan

30. April 2019 | 19.45 Uhr 04. Mai 2019 | 19.00 Uhr

16. Mai 2019 | 20.15 Uhr 18. Mai 2019 | 19.00 Uhr

11. Juni 2019 | 20.15 Uhr 15. Juni 2019 | 19.00 Uhr

THE ROYAL OPERA

Live Wiederholung

Ticket (Live) Opernticket Standard Opernticket ermäßigt

Platzkarte Erwachsener

Jugendliche, Schüler, Studenten, Behinderte

29 €

Ticket (Wiederholung) Opernticket Standard

20 €

19 €

Opernticket ermäßigt

15 €

Abo Standard

275 €

Abo ermäßigt

165 €

Platzkarten (Erwachsener) für alle 11 Übertragungen Platzkarten (Jugendliche, Schüler, Studenten, Behinderte) für alle 11 Übertragungen

Platzkarte Erwachsener

Jugendliche, Schüler, Studenten, Behinderte

Infos zum Vorverkauf finden Sie auf unserer Homepage unter: www.kino-aa.de

Mit freundlicher Unterstützung KRÄHATI


Kunst und Ausstellungen

Elke Stolzenberg

Nina Joanna Bergold

„Schorndorf – USA – Spanien“ 04.09. bis 07.10. Schorndorf, Q Galerie für Kunst In der Ausstellung „Schorndorf – USA – Spanien“ zeigt Elke Stolzenberg Fotografien von Schorndorfer Musiker/innen über USamerikanische Musiklegenden bis hin zu Flamencotänzer/innen und der spanischen Stadt Bilbao. Die Fotografien dokumentieren ihre Karriere als Fotografin, die vor fast 60 Jahren im Remstal begann. Elke Stolzenberg wurde in Berlin geboren und wuchs in Schorndorf auf. Nach ihrer Ausbildung zur Fotografin im Waiblinger Fotohaus Kienzle und an der Grafischen Fachschule Stuttgart wandert Stolzenberg 1961 in die USA aus, wo sie freiberuflich als Fotografin arbeitet. Ihre Bilder zu Mode, Sport, Industrie, Architektur, Portraits, Tanz und Theater illustrieren unzählige Reportagen. 1968 beginnt sie in Spanien ihre zweite Karriere als Flamencotänzerin. Der Fotografie bleibt sie weiterhin treu, mit der Kamera hält sie die Welt der Flamenco-Akteur/innen fest. Sowohl als Tänzerin als auch als Fotografin erhält sie zahlreiche Preise. Ihr fotografisches Werk wird unter anderem im Goethe-Institut Madrid, University Art Museum in Albuquerque, New Mexico und dem Teatro Rivoli Oporto in Portugal ausgestellt. Elke Stolzenberg lebt in Schorndorf und Spanien. Info: www.q-galerie.de Vernissage: 03.09. um 20.00 Uhr Führungen: 09.09. um 16.00 Uhr, 23.09. um 15.00 Uhr, während der Schorndorfer Kunstnacht (15.09.) werden außerdem Kurzführungen angeboten Kunst-Happen (Kurzführung + Suppe): 06.09. um 12.15 Uhr Gespräche über Kunst: Eberhard Abele im Gespräch mit Elke Stolzenberg und Nina Joanna Bergold am 30.09. um 18.00 Uhr Begleitprogramm: Miguel Ángel, Flamenco! am 21.09. um 20.00 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

47

„Netzschwimmer“

04.09. bis 07.10. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Nina Joanna Bergold arbeitet mit großformatigen PVC-Folien, die sie mit dem Cuttermesser zu raumgreifenden Folienschnitten bearbeitet. Ohne ihre Zweidimensionalität gänzlich aufzugeben, verlassen die Rauminstallationen durch das flexible Material und ihre raumbezogene Hängung die Dimension des Scherenschnitts und entwickeln sich in den Raum. In der Installation „Netzschwimmer“ durchspannt Nina Joanna Bergold den Lichthof mit einem aus Teichfolie geschnittenen Geflecht aus Linie und Figur. Durchbrüche und Verbindungen lassen die einzelnen Elemente der Installation über die Distanz des Raumes hinweg miteinander interagieren. Was auf den ersten Blick klar umrissen erscheint, wird beim Wechsel der Perspektive wieder unkenntlich, Konturen zerfallen und lösen sich auf, neue Blickachsen und Zusammenhänge ergeben sich. Nina Joanna Bergold (geb. 1980) studierte freie Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Cordula Güdemann und Prof. Volker Lehnert. Sie lebt und arbeitet in Ludwigsburg und Stuttgart. Info: www.q-galerie.de Vernissage: 03.09. um 20.00 Uhr Führung: 23.09. um 15.00 Uhr, während der Schorndorfer Kunstnacht (15.09.) werden außerdem Kurzführungen angeboten Kunst-Happen (Kurzführung + Suppe): 06.09. um 12.15 Uhr Gespräche über Kunst: Eberhard Abele im Gespräch mit Elke Stolzenberg und Nina Joanna Bergold am 30.09. um 18.00 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

Friedemann Blum

„Am Boden_Für die Kinder von Aleppo“ 02.09. bis 07.10. Königsbronn, Torbogenmuseum Die Kunstaktion „Am Boden_Für die Kinder von Aleppo“ von Friedemann Blum ist eine einmalige, zeitlich begrenzte Installation in einem Raum des historischen Torbogenmuseums, auf dessen Boden mit Klebeband ein Ausschnitt aus dem Stadtplan von Aleppo geklebt wird. Die ursprüngliche urbane Bebauung wird substituiert durch vielfältige Kunstwerke von Friedemann Blum (Malerei, Grafik, Objekt, Plastik, Skulptur), die auf dem Boden platziert werden. Das Zentrum des Raumes wird beherrscht von der Eichenskulptur „Der Krieger“, auf die der Besucher beim Betreten des Raumes zuschreitet, entlang der Wände zieht sich in Augenhöhe ein Band postkartengroßer Abbildungen des zerstörten Aleppo. Der Besucher kann auf den „Straßen“ durch den „Stadtraum“ gehen, die Werke betrachten und gegen eine Spendengebühr erwerben. Mit dem Erwerb und dem damit verbundenen „Aufrichten“ der Arbeiten wird dann sozusagen der Lebensraum in Aleppo symbolisch wieder aufgerichtet. Die Ausstellungsraum leert sich immer mehr, im Idealfall bleiben am Ende der Aktion lediglich die Klebebänder des Stadtplans am Boden übrig. Sämtliche Spendenbeiträge kommen 1:1 dem SOS-Kinderdorf in Aleppo oder Damaskus zugute. Info: www.meine-spendenaktion.de/aktion/am-boden-aleppo Vernissage: 31.08. um 19.00 Uhr Öffnungszeiten: 02./09./16./23./30.09. sowie 03./07.10. jeweils 11.00 bis 17.00 Uhr 07./14.09. und 05.10. jeweils 17.00 bis 20.00 Uhr (Künstler anwesend)

„Made by Hand“

Kunsthandwerkermarkt, Präsentation der Handwerksbetriebe & verkaufsoffener Sonntag 16.09. Ellwangen, Innenstadt Am dritten Wochenende im September bietet die Ellwanger Innenstadt jede Menge Attraktionen und Angebote, die zum Mitmachen, Schauen, Genießen, Bummeln und Shoppen einladen! Bereits am Samstag starten die „Food Days“ mit mehr als 15 kulinarischen Ständen und Live-Musik auf dem Marktplatz. Zum „Tag des Handwerks“ präsentieren sich hier am Sonntag außerdem Ellwanger Handwerksbetriebe, die im Rahmen zahlreicher Vorführungen ihre Produkte und deren Herstellung zeigen und für die Qualität des Handwerks werben. Das Angebot ist vielfältig und reicht vom Flaschner über die Konditorei bis hin zum Zahntechniker. Ebenfalls am Sonntag präsentiert der Kunsthandwerkermarkt in der Innenstadt eine Fülle schöner Geschenke – von Hand gemacht und garantiert „von hier“. An die 50 Stände in der Innenstadt bieten eine sehr große Bandbreite an Dekorativem und Nützlichem aus den unterschiedlichsten Materialien wie Holz, Stoff, Filz, Papier oder Beton. Ebenso werden hier handgemachte Pflegeprodukte und selbstgemachte kulinarische Spezialitäten verkauft. Von 13.00 bis 18.00 Uhr haben überdies die Geschäfte in Ellwangen geöffnet und laden zum Einkaufen ein. „Made by Hand“ steht für Qualität, lokale und regionale Stärke und für besondere Erlebnisse in Ellwangen. Beginn: 13.00 Uhr, Info: www.ellwangen.de www.pro-ellwangen.de


48

Kunst und Ausstellungen

Marlies Spiekermann „Farbe und Klang 8.0“

Siegfried Rimpler 17.09. bis 15.10. Ellwangen, Café Ars Vivendi Siegfried Rimpler ist ein kauziger Typ, der für jede Überraschungen gut ist! Da verwundert es auch nicht, dass sich der Holzschneider nicht auf Holz und Messer eingrenzen lässt. Vielmehr macht er als Bildhauer über seine Plastiken staunen und zieht in seinem Atelier An der Mauer 9 in Ellwangen gerne auch großformatige Blätter mit Zeichnungen hervor. Sein künstlerisches Talent, das sich schon im Zeichenunterricht in der Grundschule angedeutet hat, kommt in einer Ausbildung zum Holzbildhauer in den Fünfzigerjahren in Görlitz und Cottbus zum Tragen. In dieser Zeit bildet sich Rimpler im Zeichnen und in der Freien Gestaltung weiter. Einerseits liefert er, was an traditioneller Figürlichkeit verlangt und erwartet wird. Darüber hinaus experimentiert er mit formalen Elementen der Radierung, zeichnet und malt. Die Ausstellung zeigt alte und neue Werke und damit einen Querschnitt seiner Arbeit. Info: www.arsvivendi-ellwangen.de Öffnungszeiten: Mo. bis Sa. 09.30 bis 19.00 Uhr, So./Ft. 14.00 bis 19.00 Uhr

Jeanette Zippel „Bienenreich“

bis 30.09. Heidenheim, Kunstmuseum Schon seit einem halben Jahrhundert interessieren sich Künstlerinnen und Künstler für den Bienenstaat als soziologisches und ökologisches Phänomen jenseits traditioneller Naturromantizismen. Zu ihnen zählt die Heidenheimer Künstlerin Jeanette Zippel, die sich seit drei Jahrzehnten mit dem Thema auseinandersetzt. Ihre künstlerischen Untersuchungen und Interventionen beruhen dabei auf naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, auf ihren eigenen Erfahrungen als Imkerin und auf intensiven ästhetischen und ökologischen Beobachtungen. In der Heidenheimer Retrospektive gibt die Künstlerin einen Einblick in das gesamte Spektrum ihrer Themen, die von den Nahrungspflanzen der Bienen, über deren Flug- und Kommunikationsformen, deren Wahrnehmungsweisen, deren sozialer und räumlicher Organisation, bis hin zu deren Nutzung durch den Menschen reichen. Für jedes Thema entwickelt Jeanette Zippel entsprechende künstlerische Formen, wozu sie unterschiedliche Materialien, Techniken und Medien einsetzt. Die Künstlerin und Imkerin macht jedoch nicht nur Kunst über Bienen, sondern auch für Bienen, in dem sie Bienenstöcke gestaltet und Bienengärten konzipiert. Besonders in den Gärten gelingt es ihr auf beeindruckende Weise, den menschlichen Besuchern die Lebenswelt der Bienen näher zu bringen und zugleich den Bedürfnissen der Tiere gerecht zu werden. Info: www.kunstmuseum-heidenheim.de Öffentl. Führungen durch die Künstlerin persönlich: 02./16./30.09. um 11.15 Uhr und 05./19.09. um 17.30 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr

28.09. bis 26.10. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Die Musik spricht von Klangfarben. Die Malerei von Farbklängen. Musik entfaltet sich in der Zeit, verklingt, ist unsichtbar und geistig-immateriell. Malerei ist sichtbar, materiell, räumlich klar begrenzt. Gern lauscht Marlies Spiekermann malend den verborgenen Schwingungen und Stimmungen von Musik. Auf der Leinwand entsteht dann ein akustisch-visuelles Zwiegespräch zwischen den Klangfarben und den Farbklängen. Die Künstlerin wurde besonders von Musik von Arvo Pärt, Erik Satie, Franz Schubert und Fanny Mendelssohn-Hensel angesprochen. Es entstehen Bilder voller Stille und Kraft zwischen Harmonie und Spannung, Kompositionen, die die Fülle der Klänge erahnen lassen. Ferner faszinieren und inspirieren die Künstlerin Frauen der Bibel, die in der jahrhundertelangen Auslegungsgeschichte unsichtbar geworden waren. Aus dem Rahmen gesprungene Frauen, Grenzgängerinnen. Marlies Spiekermann denkt, zurückblickend auf acht Lebensjahrzehnte, an die Acht (8) als Symbol für die Unendlichkeit und an die Null (0) für den Neubeginn, die Neuschöpfung. Info: www.kulturhaus-schwanen.de Vernissage: 28.09. um 19.00 Uhr Eintritt: frei Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 09.00 bis 16.00 Uhr und 17.00 bis 22.00 Uhr Sa. 17.00 bis 22.00 Uhr

Schorndorfer Kunstnacht 15.09. Schorndorf, versch. Orte Koordiniert vom Kulturforum Schorndorf präsentiert sich die Schorndorfer Kunstszene im Rahmen der 17. Schorndorfer Kunstnacht. Von den insgesamt 58 Stationen der Kunstnacht sind 15 Künstlerateliers und vier Kunstgalerien. Daneben beteiligen sich zahlreiche Geschäfte, Büros und Cafés sowie kulturelle Einrichtungen. Im SchockAreal in der Gmünder Straße öffnen zwei Kunstateliers und sechs Gastkünstler/innen stellen ihre neusten Werke aus. Im Röhm beteiligen sich nahezu alle Gewerbetreibenden. Rund 35 Künstlerinnen und Künstler präsentieren einen interessanten wie vielfältigen Querschnitt an zeitgenössischer Kunst. Längst ist die Kunstnacht zu einem Abend der Begegnungen geworden: man trifft sich, kommt mit den Künstlerinnen und Künstlern ins Gespräch und tauscht sich aus. Führungen, Lesungen, Performances, Tanz und Live-Musik sowie kulinarische Köstlichkeiten an vielen Orten runden den Abend zum vollen Kunstgenuss ab. Ab 19.00 Uhr fährt ein Shuttle-Bus alle Stationen der Kunstnacht an. Info: www.kulturforum-schorndorf.de/kunstnacht Eröffnung: 18.30 Uhr in der Q Galerie für Kunst Eintritt: 5,-- €, der Kauf des Eintritts-Buttons berechtige auch zur Mitfahrt im Shuttlebus


Kunst und Ausstellungen

Schwäbisch Gmünd Galerie im Prediger >> 15.09. bis 25.11. „Seestück mit Gebilden“ – Reiner Maria Matysik Eröffnung: 14.09. um 19.00 Uhr Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr

Kunstkalender Aalen Galerie im Rathaus >> bis 16.09. „Rock Fossils – Ja es ist Liebe!“ Rahmenprogramm: 04./09.09. jeweils 14.00 bis 16.00 Uhr „Jahrmillionen vor unserer Zeit – Reise in die Urzeit“ – für alle Urzeitbegeisterten von 5 bis 12 Jahren 12.09. um 20.00 Uhr „Die Nusplinger Lagune – ein 150 Millionen Jahre altes Haifischbecken der Jurazeit im UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb“ – PP-Vortrag mit Dr. Günter Schweigert / Stadthalle 14.09. um 19.00 Uhr „Entering the Battlefield – Zur Soziologie des Heavy Metal“ – Vortrag mit Dr. Nico Richter / Rathaus Marktplatz 30 Mo. 08.30 bis 16.00 Uhr Di. bis Mi. 08.30 bis 17.00 Uhr Do. 08.30 bis 18.00 Uhr Fr. 08.30 bis 12.00 Uhr Fr. bis So. 08.30 bis 12.00 Uhr Aalen Galerie des Kunstvereins >> 02. bis 23.09. „Ein indischdeutscher Dialog“ – Kathrin Beck, Binu Thomas, Hans Brög & Barbara Wichelhaus Eröffnung: 02.09. um 11.00 Uhr Marktplatz 4 Di. bis So. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Do. bis 18.00 Uhr Aalen-Fachsenfeld Schloss >> bis 28.10. „Verborgene Schätze aus dem Sammlerkabinett“ – Carl Spitzweg Am Schloss 1 Sa. 13.00 bis 17.00 Uhr So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr

Crailsheim Stadtmuseum im Spital >> bis 16.09. „Zoo Mockba – Aufbruch in die Moderne“ – Industriedesign der Sowjetunion / Spielzeugtiere 1950-1980 Spitalstr. 2 Mi. 09.00 bis 19.00 Sa. 14.00 bis 18.00 So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr Feuchtwangen Fränkisches Museum >> 14.09. bis 16.12. „Meine Welt“ – Walter Seidel Museumstr. 19 Mi. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Fichtenau-Wildenstein Rathaus >> 23.09. bis 06.01.19 „Malkreis Akzente“ - Rosi Bomke, Margret Hofacker & Steffi Horn Vernissage: 23.09. um 11.00 Uhr Hauptstraße 2 Mo. bis Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr Do. 14.00 bis 18.00 Uhr 29.07. 14.00 bis 17.00 Uhr Göppingen Kunsthalle >> bis 23.09. „The Carrion Cheer – A Faunistic Tragedy“ – Böhler und Orendt >> 15.09. bis 14.10. „Der Rimini Protokoll Pool“ Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr

Aalen-Wasseralfingen Museumsgalerie im Bürgerhaus >> bis 07.10. „Unter Krokodilen in der Kunst und im Alltag“ Stefansplatz 5 Fr., Sa., So./Ft. 14.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung

Heidenheim Kunstmuseum >> bis 30.09. „Bienenreich“ – Jeanette Zippel Öffentl. Führungen durch die Künstlerin persönlich: 02./16./30.09. um 11.15 Uhr und 05./19.09. 17.30 Uhr >> bis 14.10. „Von Ackermann bis Stimpfig“ – Radierungen aus der Sammlung des Kunstmuseums Heidenheim Marienstraße 4 Do. bis So., Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr 01./10./21./31.05. 11.00 bis 17.00 Uhr

Backnang Galerie der Stadt >> 22.09. bis 18.11. „Häute & Morgen“ – Student/innen und Absolvent/innen der Klasse Güdemann Öffentl. Führung: 30.09. um 15.00 Uhr zum Thema Interkulturalität mit Alexandra Mühlnickel Petrus-Jacobi-Weg 1 Di. bis Fr. 17.00 bis 19.00 Uhr Sa., So. 14.00 bis 19.00 Uhr

Heubach Schloss >> 09.09. Geschichte(n) und Kaffee zum Tag des offenen Denkmals Führungen: 14.00 und 17.00 Uhr mit Schlossherrin Vogt, Kurzführungen durchs Miedermuseum um 15.00 und 17.00 Uhr mit Kuratorin Kerstin Hopfensitz Schloßstraße 9 14.00 bis 18.00 Uhr

49

Königsbronn Torbogenmuseum >> 02.09. bis 07.10. „Am Boden_Für die Kinder von Aleppo“ – Friedemann Blum Vernissage: 31.08. um 19.00 Uhr Paul-Reusch-Straße 02./09./16./23./30.09. sowie 03./07.10. jeweils 11.00 bis 17.00 Uhr 07./14.09. und 05.10. jeweils 17.00 bis 20.00 Uhr (Künstler anwesend) Maihingen Museum KulturLand Ries >> bis 28.10. „Brot. Nahrung mit Kultur“ Begleitprogramm: 28.09. um 17.00 Uhr Brotgeschichte(n) aus der Rieser Backkultur >> bis 11.11. „Menschen im Ries“ – volkskundliche Fotografien der Heimatforscherin Gerda Schupp-Schied Klosterhof 3 und 8 Di. bis So./Ft. 10.00 bis 17.00 Uhr Rechberghausen Kulturmühle >> bis 16.09. „Vor dem Wind / Gegen den Strom“ – Kunstsommer 2018: Skulpturenweg & Ausstellung von Indoorarbeiten der SkulpturenwegKünster/innen Finissage: 16.09. mit Verleihung des Publikumspreises Bahnhofstraße 3 Sa., So. 14.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Labor im Chor >> 06.09. bis 07.10. Kunst aus Gmünds französischer Partnerstadt Antibes Bocksgasse Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa./So. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik >> bis 28.10. Simone ten Hompel – Ausstellung der Stadtgoldschmiedin 2018 >> bis 28.10. „Impulse“ – 30 Jahre Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst in Schwäbisch Gmünd Milchgässle 10 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger >> bis 30.09 Eugen Netzel: Goldschmied – Maler – Bildhauer Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr

Schwäbisch Hall Haller Akademie der Künste >> 15. bis 23.09. Semesterausstellung 2018 Eröffnung: 14.09. um 18.00 Uhr Im Haal 14 Tägl. 17.00 bis 19.00 Uhr Schwäbisch Hall Kunstverein Galerie am Markt >> 16.09. bis 04.11. „carte blanche“ – David Adamo, Alterazioni Video, Christoph Draeger, Jee Won Kim, Eva und Franco Mattes, Olivier Mosset, Daniel Pflumm, Giacomo Porfiri, Karin Sander, Wolfgang Staehle, Caspar Stracke, Egon Zippel Am Markt 7/8 Mi. bis Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr Sa., So. 12.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Galerie Cyprian Brenner >> 02.09. bis 14.10. „Und das Blaue vom Himmel“ – Bruno Kurz Vernissage: 02.09. um 11.00 Uhr Lange Straße 32 Di. bis Fr. und So. 11.00 bis 17.00 Uhr Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr Schorndorf Q-Galerie >> 04.09. bis 07.10. „Schorndorf – USA – Spanien“ – Elke Stolzenberg >> 04.09. bis 07.10. „Netzschwimmer“ – Nina Joanna Bergold Vernissage: 03.09. um 20.00 Uhr Führung: 09.09. um 16.00 Uhr, 15.09. ab 19.00 Uhr (Kurzführung während der Kunstnacht), 23.09. um 15.00 Uhr Kunst-Happen: 06.09. um 12.15 Uhr (Kurzführung + Suppe) Gespräche über Kunst: 30.09. um 18.00 Uhr Eberhard Abele im Gespräch mit Elke Stolzenberg und Nina Joanna Bergold Begleitprogramm: 21.09. um 20.00 Uhr Miguel Ángel: Flamenco! Karlstraße 19 Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa.,So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr Schorndorf Versch. Orte >> 15.09. Schorndorfer Kunstnacht ab 18.30 Uhr Waiblingen Kulturhaus Schwanen >> 28.09. bis 26.10. „Farbe und Klang 8.0“ – Marlies Spiekermann Vernissage: 28.09. um 19.00 Uhr Winnender Str. 4 Mo. bis Fr. 09.00 bis 16.00 Uhr und 17.00 bis 22.00 Uhr Sa. 17.00 bis 22.00 Uhr


50

Was sonst so läuft

„Sounds of Heimat“ 06. bis 09.09. Stuttgart, Theaterhaus Volksmusik, die Berge versetzt. Bayerische Polkas vermählen sich mit kubanischem Son, die Saz mit der Tuba, und das Alphorn groovt ohne Scheu zu Clubrhythmen. Filigrane Klänge sind zu hören, angelegt zwischen Stubenmusi, Jazz und Ernster Musik. Und obendrein das Blech, das auch dem letzten Hinterwäldler die Ressentiments aus den Synapsen bläst. Sounds von den Bergen, den Tälern, den Städten und den Steppen. Ein Statement für einen vielfältigen Heimatbegriff, für Heimat, die offen ist und nicht ausgrenzt! Info/Karten: www.theaterhaus.com

Programm: 06.09. um 20.00 Uhr

Leo Meixners Cubavaria: CubaBoarisch 2.0 Eintritt: 18,--/22,-- €

07.09. um 20.00 Uhr

Unterbiberger Hofmusik feat. Matthias Schriefl feat. Bekir Cetinkaya: Dahoam und Retour Eintritt: 15,--/20,-- € 07.09. um 21.00 Uhr

Loisach Marci Eintritt: 18,--/22,-- €

08.09. um 20.00 Uhr

Franui - Musicbanda: Tanz! (Franz) Eintritt: 15,--/35,-- €

09.09. um 19.30 Uhr

Herbert Pixner Projekt: Electrifying Tour 2018 Eintritt: 31,90 €


Region Stuttgart / Ulm

51

08.09. um 20.30 Uhr

Jütz // Federspiel Eintritt: 22,--/26,-- €

Jütz

NACHGEFRAGT

Federspiel

bei Wolfgang Marmulla XAVER: Herr Marmulla, Sie sind beim Theaterhaus Stuttgart für die Programmplanung zuständig – und Sie sind Initiator von „Sounds of Heimat“, einem Festival das Anfang September in die erste Runde geht. Was hat Sie denn dazu bewegt, diese Veranstaltung anzustoßen? Wolfgang Marmulla: Es ist zuerst und vor allem diese ungemein famose Musik – da hat sich in den letzten Jahren außergewöhnlich viel getan. Aufgrund der Tatsache, dass diese Musik in den gängigen Medien schlichtweg nicht vorkommt, liegt es nahe, diese gebündelt und fokussiert in einem, nennen wir es, Festival anzubieten. Ein starker Impuls war auch die Begegnung mit Herbert Pixner, der zu einer Art Lichtgestalt dieser Szene geworden ist – ein großer Förderer von jungen Talenten und mit seinem Herbert Pixner Projekt einer der Durchstarter der letzten Jahre. Darüber hinaus zeigen wir als Theaterhaus sehr klar, dass Volksmusik nichts mit Neonationalismus oder Xenophobie zu tun haben muss. Und gegen rechtes Gedankengut und Ausländerfeindlichkeit, dafür steht ja auch seit jeher das Theaterhaus. Insofern hat das Festival auch einen politischen Aspekt. X: Es wird „Volksmusik, die Berge versetzt“ gespielt, heißt es in der Pressemitteilung zum Festival. Vor Dorffest-Flair mit Bier, Pommes, einer „Roten im Wecken“ und Humptata-Musik braucht sich also niemand zu fürchten? Anders gefragt: Was erwartet die Besucher? WM: Das ist natürlich ein kleines Wortspiel, birgt aber durchaus eine ernsthafte Botschaft: Eigentlich ist’s ja eine Variation eines Zitates aus dem Neuen Testament. Ich sage damit, nicht nur der Glaube, auch die Musik kann vermeintlich unversetzbare Hindernisse aus dem Weg räumen, Hürden überwinden, Brücken zwischen den unterschiedlichsten Welten bauen – und zwar ohne die eigenen Wurzeln zu ignorieren oder zu leugnen. Ein gutes Beispiel sind die CubaBoarischen, das Blasmusikkollektiv, das auf einer Kubareise vor vielen Jahren Freundschaft mit kubanischen Musikern geschlossen hat und sich seither dieser besonderen Cross-over-Variation verschrieben hat. Oder die Unterbiberger Hofmusik, bestehend aus der Familie Himpsl, fest verwurzelt und weit gereist, die sich unterschiedlichste Gastmusiker einladen, in dem Fall Gäste aus Indien und der Türkei – und auch da zeigt sich in beiden Fällen, wie organisch sich die Stile miteinander verweben. Da wirkt nichts, aber auch gar nichts aufgesetzt, man spürt, da haben sich Künstler gesucht und gefunden. Und wenn dann Jütz oder Franui ins Spiel kommen, fällt auch der allerletzte (ohnehin unbegründete) Humptata-Verdacht in sich zusammen. Hochfeine subtile Klänge, komplex, lyrisch, eine sehr besondere Facette der Auseinandersetzung und Verbindung mit Volksmusik. X: Würden Sie sagen, dass Volksmusik aktuell eine Art Revival erlebt durch Bands wie LaBrassBanda & Co., denen es gelungen ist, traditionelle Instrumente und Mundart völlig neu zu interpretieren? WM: La Brass Banda hat da sicherlich einiges dazu beigetragen, dass das „Blasmusik-Stigma“ entkräftet werden konnte und auch junge Menschen unvoreingenommener diesen Sound feiern können, der plötzlich auch Hip Hop bzw. Reggae Credibility an den Tag legte. Als Neuinterpretation würde ich

das eher nicht bezeichnen. Das sehe ich schon eher bei Herbert Pixner gegeben. Da wird das musikalische Idiom in keinster Weise persifliert, sondern ihm wird mit größtmöglicher Ernsthaftigkeit und großem Respekt begegnet. Diese Musik wurde von den einen unzählige Male parodiert, von den anderen in gutem oder weniger gutem Glauben in Formate gepresst, die jegliche Substanz und Ursprünglichkeit zerstörten. Jetzt wäre die Zeit da, einen unideoeologischen und unbedarfteren Umgang mit Volksmusik einzuleiten. Warum sollte das auch nicht „normal“ sein, einerseits alpinen Sounds zu frönen und andererseits ein erklärter Metal-Fan zu sein, der sich seit Jahren bei „Attac“ engagiert? X: Heimat – was bedeutet das denn für Sie persönlich? Und wie klingt sie für Sie? WM: Diese Frage stelle ich mir oft … ich sehe Heimat als Prozess. Innerhalb des Spannungsfeldes zwischen Her-kunft und Zu-kunft. Als Sehnsucht nach Ursprünglichkeit, Zugehörigkeit, Verbundenheit. Aber eben nicht auf dem Fundament der Exklusivität. Wie klingt Heimat für mich: Kann ich schwer beantworten. Vielleicht so: wenn etwas in mir zum Schwingen gebracht wird – etwas, das allen in die Kindheit scheint und worin noch niemand war. Ein krass aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat aus Ernst Blochs „Prinzip Hoffnung“, aber nichtsdestotrotz ein ausgesprochen schönes poetisches Bild. X: Warum wurde das Festival eigentlich „Sounds of Heimat“ genannt? Also warum ein deutsch-englischer Titel für ein Heimat-Festival? WM: Da habe ich lange gerungen um diesen Titel. Natürlich ist der sehr bewusst gesetzt. Auch die Pluralform. Mit dem Anglizismus wird erstmal jeglicher Verdacht der Tümelei vermieden. Und mit dem Plural soll vermittelt werden, dass es nicht nur den EINEN Sound von Heimat sondern dass es deren viele gibt, wie zum Beispiel den Sound von der ungarischen Puszta oder den von singenden Hirten in Sardinien. Sehr interessant übrigens die Tatsache, dass die Menschen in der Regel deutsche Volksmusik ausschließlich mit alpinen Klängen in Verbindung bringen. Warum ist das so? Warum gibt es nicht wirklich eine schwäbische Volksmusik? Gibt es da einen Zusammenhang zwischen Topographie und musikalischem Ausdruck? Dieser Frage würde ich auch gerne nachgehen. X: Zum Abschluss ein kurzer Blick in die Zukunft: Soll sich das Festival langfristig zu einer festen Konstante im Veranstaltungskalender des Theaterhaus etablieren? WM: Da ich, wie gesagt, den Begriff Heimat auch als Prozess sehe und es sicherlich noch vieles zu entdecken gibt, würde sich Konstanz anbieten, aber zum einen muss man nicht immer ein solches Ereignis in eine periodische Struktur pressen und zum andern hängt das ja auch davon ab, inwieweit Publikum und Medien bereit sind, sich mit auf den Weg zu machen und nach weiteren, neuen „Sounds of Heimat“ Ausschau zu halten …


52

Was sonst so läuft

01.09. Stuttgart, Merlin ARMS & SLEEPERS 21.00 Uhr

Tom Klose

Staub & Sterne V 06.09. Stuttgart, Theater am Olgaeck Schnell den Feinstaub aus den Augen reiben: Staub & Sterne 2018 ist da! Ein Format, das Stuttgart musikalisch in andere Sphären hebt. Nach Das Lumpenpack, Spaceman Spiff und anderen begeht das Feierabendkollektiv das Ende der Sommerferien mit einem absolut hochkarätigen Line-up: Tom Klose und Lùisa, zwei herausragende Songwriter/innen aus Hamburg, werden sich in schönster Theateratmosphäre die Ehre geben. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/14,-- € Info: www.feierabendkollektiv.de

06.09. Stuttgart, Römerkastell SIR WALDO WEATHERS & FRIENDS 19.00 Uhr 06.09. Stuttgart, Theater am Olgaeck STAUB & STERNE V 20.00 Uhr 06.09. Stuttgart, Liederhalle SUPERTRAMP’S ROGER HODGSON 20.00 Uhr 06. bis 09.09. Stuttgart, Theaterhaus „SOUNDS OF HEIMAT“ 06.09. bis 10.11. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté „SERVUS, GRÜEZI UND HALLO“

„Servus, Grüezi und Hallo“

07.09. Ulm, Roxy MARIANA LEKY 20.00 Uhr

06.09. bis 10.11. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté Die Artisten im Friedrichsbau Varieté sind außer Rand und Band: es wird getanzt, gejodelt und gesungen! Diese Show ist ein wilder Streifzug durch die wahnwitzigen Traditionen Süddeutschlands und des Alpenraums. Lederhose, Dirndl und Co. sind kulturelle Exportschlager, die weltweit begeistern und so ist es nur passend, dass ein internationales Künstler-Ensemble für „Mordsgaudi“ im „Ländle“ sorgt. Sinnliche Damen in feschen Dirndln und knackige Kerle in strammen Lederhosen zeigen hochkaratige Akrobatik, irre Comedy-Überraschungen und andere waschechte Originalitäten. Thematisch passend eingebettet in das 200. Jubiläumsjahr des Cannstatter Volksfestes, präsentiert das Friedrichsbau Varieté mit einem Gruß an die Stuttgarter Geschichte kernigen Spaß mit extrem hohem Unterhaltungsfaktor an dem auch Volksfest-Muffel ihre Freude haben werden! Beginn: Mi. bis Sa. 20.00 Uhr, So. 18.00 Uhr Eintritt: 29,--/48,-- €, Info/Karten: www.friedrichsbau.de, Dirndl und Lederhose sind natürlich auch im Publikum gerne gesehen!

08.09. Stuttgart, Schräglage TIAVO 20.00 Uhr 08.09. Stuttgart, Goldmark’s PIERRE OMER’S SWING REVUE 20.30 Uhr 08.09. Neu-Ulm, Ratiopharm Arena „VOLLE KRAFT VORAUS“-FESTIVAL 15.00 Uhr 09.09. Stuttgart, LKA Longhorn FLER X JALIL 20.00 Uhr 09.09. Leipheim, Zehntstadel LISA & LAURA GOLDFARB 19.00 Uhr 11.09. Stuttgart, Goldmark’s DORIAN SORRIAUX 20.30 Uhr 11.09. Stuttgart, Porsche-Arena REA GARVEY 20.00 Uhr 11.09. Stuttgart, Theaterhaus JAN BECKER 20.00 Uhr 13.09. Ulm, Roxy POETRY SLAM 20.00 Uhr 13.09. Stuttgart, Theaterhaus ALFONS 20.15 Uhr 14.09. Stuttgart, Theaterhaus MÜTTERNACHT: DER COMEDY-CLUB SPEZIAL 20.00 Uhr 14.09. Ludwigsburg, Scala ANDY MCKEE 20.00 Uhr 14.09. Ulm, Roxy HONIG 21.00 Uhr 14./15.09. Stuttgart, clubCann 1POPUP LIEDERMACHER*INNEN FESTIVAL 15.09. Stuttgart, Liederhalle NICK MASON‘S SAUCERFUL OF SECRETS 20.00 Uhr

Fler x Jalil „Epic“-Tour Gäste: Mortel, Remoe

09.09. Stuttgart, LKA Longhorn Mit seinem aktuellen Album „Epic“, das der Berliner Rapper Fler mit Label-Partner Jalil am 30. Juni 2017 als Kollaboalbum via Maskulin / Groove Attack selbst veröffentlicht hat, schafft der visionäre Rapper der Stunde erneut die Sensation. Flers Bedeutung für die deutsche Hip-Hop-Kultur lässt sich nicht auf einen Hit oder ein Album reduzieren. Schon seine erste Veröffentlichung gemeinsam mit Bushido, der Sampler „Carlo Cokxxx Nutten“ (CCN) im Jahr 2002, war eine Zäsur. Das Album wurde zu der Blaupause für deutschen Gangsta-Rap schlechthin. Bei Aggro Berlin schaffte er es einige Jahre später, den klassischen Sound des Berliner Underground mit massentauglichen Produktionen zu verbinden und ihn somit in den Mainstream zu spülen. Als sich Fler 2009 von Aggro Berlin trennte und zum Label seines alten Mentors Bushido wechselte, perfektionierte er sein Soundbild mit düster-melancholischen Streicher-Beats. Nach der Gründung seines eigenes Labels erfand er sich mit dem Album „Hinter blauen Augen“ komplett neu. Mit dem Nachfolger „Blaues Blut“ (2013) antizipierte Fler dann Trap zu einer Zeit, in der in Deutschland noch niemand wusste, was Trap eigentlich sein soll. Und auch sein Album „Vibe“ (2016) ist ein Meisterwerk – seine eigene Interpretation von zeitgemäßem Trap. Das ErfolgsAlbum „Epic“ knüpft genau hier an, baut den Stil weiter aus und hebt ihn auf ein noch höheres Level. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 30,60 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de


Region Stuttgart / Ulm 15.09. Ludwigsburg, Stuttgart DE-PHAZZ 20.00 Uhr

53

Sa. 15.9.18 | Liederhalle Stuttgart

15.09. Stuttgart, clubCann LOT 20.30 Uhr 15.09. Ulm/Neu-Ulm, versch. Orte 18. KULTURNACHT 15.00 Uhr 16.09. Stuttgart, Theaterhaus MARY ROOS & WOLFGANG TREPPER 20.00 Uhr

Nick Mason’s Saucerful of Secrets Gast: Emma Tricca

15.09. Stuttgart, Liederhalle Nur wenige Bands der Musikgeschichte haben so eine herausragende kulturelle Bedeutung wie Pink Floyd. Sie sind eine der erfolgreichsten Musikgruppen aller Zeiten und Nick Mason ist nicht nur Gründungsmitglied, sondern auch das einzige Bandmitglied das sowohl auf allen Alben als auch bei allen Liveshows der Band mitspielte. Nick Mason’s Saucerful of Secrets bieten nun die einmalige Gelegenheit das hochgelobte Frühwerk von Pink Floyd live zu erleben. Nick Mason’s Saucerful of Secrets sind Nick Mason, Gary Kemp, Guy Pratt, Lee Harris und Dom Beken. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 47,50/78,90 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de

Dorian Sorriaux „Hungry Ghost“-Tour Gast: Niño Obenza

11.09. Stuttgart, Goldmark’s Dorian Sorriaux, der gefeierte Gitarrist der Blues-Rock-Superstars Blues Pills, hat kürzlich seine erste Solo-EP angekündigt. Die EP wird den Titel „Hungry Ghost“ tragen und wurde von Blues Pills-Bassisten Zach Anderson im bandeigenen Studio in Örebro, Schweden, produziert. „Hungry Ghost“ wird vier Tracks psychedelischer, akustischer Folkmusik enthalten auf denen sich Sorriaux neben der Gitarre auch für den Gesang verantwortlich zeichnet. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 13,90 €, Info/Karten: www.stuttgart-live.de

De-Phazz

„Black White Mono“ – 20 Jahre De-Phazz 15.09. Ludwigsburg, Stuttgart Deutsche Ingenieurskunst wird seit jeher weltweit geschätzt. Sie ist innovativ, technisch ausgefuchst und macht das Leben schöner. Attribute, die auch auf die Band De-Phazz zutreffen. Die vom unermüdlichen Klangsammler und SampleArchitekten Pit Baumgartner ins Leben gerufenen „Godfathers of Lounge“ sind das verlässlichste und sympathischste deutsche Exportgut seit dem VW Käfer und die musikalisch charmanteste Erfindung seit der MP3 am Fraunhofer-Institut in Erlangen. Davon kann inzwischen die ganze Welt ein Lied singen. Ausgeprägtes Stilbewusstsein, knochentrockene Grooves, tonnenweise Soul und eine tänzelnde Ironie – es sind diese offen gestanden ziemlich undeutschen Elemente, die De-Phazz zum bekanntesten unbekannten Musikexport Made in Germany haben werden lassen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 37,45 €, Info/Karten: www.stuttgart-live.de

17.09. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté SABINE SCHIEF 20.00 Uhr 18.09. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté DUI OND DE SELL 20.00 Uhr 19.09. Ulm, Roxy SCIENCE SLAM 20.00 Uhr 20.09. Ulm, Roxy LILLY AMONG CLOUDS 21.00 Uhr 20.09. Stuttgart, Theaterhaus DER STORB 20.15 Uhr 20.09. Stuttgart, Merlin PTTRNS 21.00 Uhr 20. bis 22.09. Ludwigsburg, Scala BEAT WEEKEND jew. 20.00 Uhr 21.09. Stuttgart, Goldmark’s LOS FASTIDIOS 21.00 Uhr 21.09. Stuttgart, Theaterhaus LARS DANIELSSON GROUP 20.00 Uhr 21./22.09. Heilbronn, Wertwiesenpark FLAMMENDE STERNE 21./22.09. Stuttgart, Laboratorium KLAUS „MAJOR“ HEUSER BAND jew. 20.00 Uhr 22.09. Stuttgart, Schräglage MRS. NINA CHARTIER 20.00 Uhr 22.09. Stuttgart, Im Wizemann CHAKUZA 20.00 Uhr 22.09. Stuttgart, Theaterhaus FRANK FISCHER 20.15 Uhr

THE EARLY MUSIC OF PINK FLOYD Mo. 8.10.18 | Im Wizemann Stuttgart

WILLIAM FITZSIMMONS & JOSHUA RADIN

Sa. 13.10.18 | LKA Longhorn Stuttgart

Hallo Hoffnung Tour 2018 So. 21.10.18 | LKA Longhorn Stuttgart

+ guests: CANCER BATS, WORRIERS Di. 23.10.18 | Im Wizemann Stuttgart

Do. 25. und Fr. 26.10.18 Wilhelma-Theater Stuttgart

DIETER THOMAS KUHN & RUDIE BLAZER

THE GRAVE CHAPEL RADIO SHOW Mo. 29.10.18 | LKA Longhorn Stuttgart

Di. 30.10.18 | Im Wizemann Stuttgart

DAVID AUGUST Mi. 31.10.18 | Club Manufaktur Schorndorf

So. 11.11.18 | LKA Longhorn Stuttgart

Fr. 23.11.18 | KJH Hallschlag Stuttgart

The Modern Art Of Setting Ablaze Tour + guests: SKELETONWITCH, EVIL INVADERS, DEATHRITE

Mo. 26.11.18 | LKA Longhorn Stuttgart

Di. 27.11.18 | Liederhalle Stuttgart

T I M B E N D Z KO ‚ WOHNZIMMERKONZERTE

18

22.09. Stuttgart, Rakete AL FOUL FEAT. FRENCH TOURIST 20.30 Uhr 23.09. Esslingen, Kulturzentrum Dieselstraße SCHAERER – BIONDINI – KALIMA – NIGGLI 20.00 Uhr 23.09. Stuttgart, Liederhalle JULIA ENGELMANN 19.00 Uhr 23.09. Stuttgart, LKA Longhorn AZET 20.00 Uhr

Di. 4.12.18 | LKA Longhorn Stuttgart

+ guests: MAISIE PETERS Karten bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

Kartentelefon 0711 221105 www.musiccircus.de

musiccircus.stuttgart


54

Was sonst so läuft

23.09. Stuttgart, Theaterhaus PHYSIK-EVENT – DIE EINZIGE PHYSIKSHOW IN 4D 16.00 Uhr 25.09. Stuttgart, Keller Klub MATT GRESHAM 20.00 Uhr 25./26.09. Stuttgart, Theaterhaus MICHAEL MITTERMEIER 20.00 Uhr 26.09. Stuttgart, LKA Longhorn FABER 20.00 Uhr 26.09. bis 03.10. Stuttgart, Schlossplatz HISTORISCHES VOLKSFEST Tägl. 11.00 bis 22.00 Uhr 27.09. Ulm, Roxy PATRICK SALMEN 20.00 Uhr 27.09. Stuttgart, Laboratorium LOS SANTOS 20.30 Uhr 27.09. Stuttgart, LKA Longhorn CHEFKET 20.00 Uhr 27.09. Stuttgart, Theaterhaus COACH ESUME – BELIEVE THE HYPE! 20.00 Uhr 28.09. Ludwigsburg, Scala FUNNY VAN DANNEN 20.00 Uhr 28.09. Stuttgart, Schräglage DANGER DAN 20.00 Uhr 28.09. Stuttgart, Laboratorium RICHIE ARNDT BAND 20.30 Uhr 28.09. Stuttgart, Theaterhaus ÖZCAN COSAR 20.00 Uhr 28.09. Ulm, Roxy SHOWBUDDIES 20.00 Uhr 28. bis 30.09. Sinsheim, Thermen & Badewelt INTERNATIONALES SAUNAFEST 29.09. Stuttgart, Carl-Benz-Arena WE LOVE MMA 19.00 Uhr 29.09. Stuttgart, LKA Longhorn GZUZ 20.00 Uhr 29.09. Stuttgart, clubCann TINY MOVING PARTS 20.00 Uhr 29.09. Stuttgart, Goldmark’s WHISKEY DAREDEVILS 20.30 Uhr 29.09. Stuttgart, Laboratorium JOHN CAMPBELLJOHN 20.30 Uhr 29.09. Ulm, Cabaret Eden FERRIS HILTON 23.00 Uhr 29.09. Binswangen, Synagoge CAFÉ PIKANT 19.00 Uhr

Julia Engelmann „Poesiealbum“

23.09. Stuttgart, Liederhalle Als Deutschlands berühmteste Poetry-Slammerin ist Julia Engelmann vielen ein Begriff: Sie trifft den Nerv der Zeit, gilt als Stimme ihrer Generation und begeisterte bereits ein Millionenpublikum. Inzwischen ist die 25-jährige Bremerin erfolgreiche Vollzeitpoetin – drei Spiegel-Bestsellerbücher hat sie veröffentlicht und tourt aktuell durch ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seit kurzem begeistert sie alle Fans auch mit Musik – ihr Debüt trägt den Titel „Poesiealbum“. Lieder dieses Albums wird sie genauso präsentieren wie eine große Auswahl an neuen und bekannten Texten, die allesamt in eine authentische Bühnenshow eingebunden sind. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 27,80/52,-- € Info/Karten: www.stuttgart-live.de

Lilly Among Clouds „Aerial Perspective“-Tour

20.09. Ulm, Roxy Lilly Brüchner alias Lilly Among Clouds aus Würzburg setzt sich ans Klavier und schreibt große Popsongs. Rund, aber für den Kloß im Hals. Majestätisch, aber ohne Kitsch. Wie eine Collage, dramatisch, vielschichtig, weit. Da sind wabernde Beats oder hallige E-Gitarrenflächen, die wohlige Tiefe erzeugen und gleichzeitig Lillys Stimme in goldenes Licht rücken. Und was für eine Stimme das ist! Produzent Udo Rinklin und die Künstlerin haben früh erkannt, dass Lilly Among Clouds’ Reise viel weiter geht als bis zur klassischen songwriternden Dame am Piano. Lilly Among Clouds ist Breitwand-Pop, ist Selbsterkenntnis und Selbstzweifel und von einer Qualität, die nach allem anderen klingt als nach deutscher Provinz. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 17,50/19,-- € Info: www.roxy.ulm.de Karten: www.xaverticket.de

Patrick Salmen

„Treffen sich zwei Träume. Beide platzen.“ 27.09. Ulm, Roxy Kuckuck! Lesungen vom menschlichen Partyhütchen Patrick Salmen verkörpern Lebensbejahung pur. Sein aktuelles Buch vereint Geschichten, Ratgeberparodien und absurde Kurzdramen mit Beobachtungen über den modernen Stadtmenschen auf der Suche nach einem Gleichgewicht zwischen Selbstverwirklichung und Familiengründung, beruflichem Erfolg und Achtsamkeit, sowie Lebensfreude und Selbstoptimierung. Humor ist, wenn man trotzdem stirbt! In gewohnt sarkastischer und selbstironischer Manier erzählt der Dortmunder Autor und Slam Poet von orientierungslosen Jungvätern, Avocado-Junkies im Superfood-Wahn, Vorzeige-Pärchen mit Wandtattoos und Home-Fußmatten, sowie dem Kontrast von trister Realität und Instagram-Ästhetik. „Treffen sich zwei Träume. Beide platzen.“ beschreibt ein Lebensgefühl irgendwo zwischen Romantik und Menschenhass. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,80/23,-- €, Info: www.roxy.ulm.de, Karten: www.xaverticket.de


Region Stuttgart / Ulm

55

STUTTGART-LIVE.DE

Funny van Dannen

D E I N T I C K E T P O R TA L

FÜR STUTTGART UND DIE REGION

„Sommerwind“-Tour

28.09. Ludwigsburg, Scala Funny van Dannen wurde 1958 als Franz Josef Hagmanns in Tüddern (NL) an der holländischen Grenze geboren. Mit 16 fing er an, Lieder in seiner Muttersprache, einem südholländischen Dialekt (Limburg), zu schreiben und zur Gitarre vorzutragen. 1978 zog er nach Berlin um dort als freier Maler zu leben. Er absolvierte eine Lehre zum Werbegrafiker und spielte in etlichen kurzlebigen Bands, war Mitbegründer der „Lassie Singers“ und trat ab 1987 solo mit seinen selbstverfassten Geschichten, Liedern und Gedichten auf. 1991 wurde sein erstes Buch „Spurt ins Glück“ veröffentlicht, dem bis 2015 sieben weitere folgten, zuletzt „An der Grenze zur Realität“. Im Jahre 1995 erschien seine erste CD „Clubsongs“, die seinen Erfolg als Liedermacher begründete. In den folgenden Jahren entwickelten sich Songs wie „Als Willy Brandt Bundeskanzler war“, „Nana Mouskouri”, „Freundinnen” oder „Herzscheiße” zu wahren Evergreens und sind mittlerweile auch einem Publikum bekannt, das weit über seine Stammhörerschaft hinaus reicht. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 25,--/30,-- € Info/Karten: www.scala-ludwigsburg.de

Tiny Moving Parts Gäste: Happy Accidents

29.09. Stuttgart, clubCann Die Tiny Moving Parts gehören zu den Protagonisten einer neuen Generation, die sich nicht auf eine musikalische Richtung festlegen lässt. Ihr emotionaler Rock verbindet Spuren von Post-Hardcore mit Poppunk. Die drei Musiker sind nicht nur musikalisch miteinander verbandelt: die Brüder William und Matthew Chevalier spielen schon seit der High School mit ihrem Cousin Dylan Mattheisen zusammen. 2008 veröffentlichen sie ihr erstes Album, Anfang 2018 erschien ihr sechstes Werk „Swell“. Seine zehn Stücke sind ein Adrenalinschock für Herz und Hirn – raue, verzweifelte Songs, fieberhaft und wild, aber auch eingefasst in das Markenzeichen der Band: mathematischrockige Gitarrenlicks und spielerische Refrains, zu denen man mitgrölen kann. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 16,10 €, Info/Karten: www.stuttgart-live.de

30.09.2018 | 20:00 UHR stuttgart | LIEDERHALLE

19.10.2018 | 20:00 UHR stuttgart | IM WIZEMANN

23.10.2018 | 20:00 UHR stuttgart | CLUB CANN

EXKLUSIVES

KONZERT DEUTSCHLAND

23.10.2018 | 20:00 UHR stuttgart | PORSCHE-ARENA

02.11.2018 | 20:00 UHR stuttgart | WAGENHALLEN

02.11.2018 | 19:00 UHR stuttgart | LKA LONGHORN

08.11.2018 | 20:00 UHR stuttgart | LKA LONGHORN

03.12.2018 | 20:00 UHR stuttgart | IM WIZEMANN

08.12.2018 | 20:00 UHR stuttgart | PORSCHE-ARENA

Whiskey Daredevils 29.09. Stuttgart, Goldmark’s Die Cowslingers aus Ohio waren die gottverdammt beste Country-PunkRock-’n’-Roll-Band der Welt – und dies ist, wie bekannt sein dürfte, deren Nachfolgeband, die nun auch schon mehr als zehn Alben veröffentlicht hat. Mit ihrer wilden Mischung aus Country, Rock ’n’ Roll, Punk Rock, SouthernBoogie-Rock und Rockabilly ist das Quartett – das nach einem vor ein paar Jahren vorgenommenen Besetzungswechsel heutzutage über eine Bassistin verfügt – treffsicherer als Billy the Kid, solider als John Wayne und locker dem Reverend Horton Heat das Wasser reichen könnend. Auf geht’s – flott die Pferde gesattelt, den Stetson aufgesetzt und die Schweinsblase mit dem Schwarzgebrannten gefüllt! Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: 16,80 Info/Karten: www.trash-a-go-go.de

09.12.2018 | 20:00 UHR stuttgart | IM WIZEMANN

19.12.2018 | 20:00 UHR stuttgart | IM WIZEMANN

27.12.2018 | 20:00 UHR stuttgart | LIEDERHALLE

08.01.2019 | 20:00 UHR stuttgart | LIEDERHALLE

11.02.2019 | 19:30 UHR stuttgart | SCHLEYER-HALLE

TICKETHOTLINE 0711. 550 660 77 PORTAL WWW.STUTTGART-LIVE.DE


www.reservix.de

weit s e d n u B

0 90.00 ts!

dein ticketportal

Even

Dodokay 26.01.19 Göppingen 30.03.19 Schwäbisch Hall 11.10.19 Schwäbisch Gmünd

06.10.18 Congress-Centrum Schwäbisch Gmünd

29. – 30.11.18

11.10.18

26.10.18

Theaterhaus, Stuttgart

Keller Klub, Stuttgart

ROXY Werkhalle, Ulm

Conchita & Band

dicht & ergreifend

Die Happy

30.01.19

The Intersphere

Alle Angaben ohne Gewähr

Foto: Universal Music

ROXY - Cafébar, Ulm

07.11.18

13.10.18

Theaterhaus, Stuttgart

Beteigeuze, Ulm

Bannkreis

www.reservix.de Hotline 01806 700 733 0,20 € pauschal aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz 0,60 €

/ reservix

Dirt Box Disco


01. - 03. September

>> 01|09 Samstag

>> Musik CRAILSHEIM 7180-Bar Konzert der Band Hodja heruntergekochter, schwarzer Rock‘n‘Roll, Gospel, Soul, Voodoo ‰ 20.00 „ 07951/2970817

ELLWANGEN Marktplatz Sommer in der Stadt: „Nehmen sie Platz“ - Konzert der Band Little Fishes ‰ 9.30-12.30 „ 07961/84303

SCHORNDORF Manufaktur Konzert des Erb-Baker-Rosaly Trio - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 22,--/26,-- € „ 07181/61166

ADELBERG

GUNDELFINGEN

Zachersmühle Markt der Sinne/Lichterfest ‰ ab 14.00 „ 07166/255 k siehe Seite 20

Kulturgewächshaus Birkenried Konzert der Mighty Mitch Blues Band ‰ 14.00, Eintritt: frei! „ 08221/24208

CRAILSHEIM

HEIDENHEIM

Parkplatz Kurt-Schneider-Straße „Nach der ersten Mahd“ Führung ‰ 14.30, Eintritt: frei! „ 07951/4031285

Platz in der hinteren Gasse Promenadenkonzert des Shanty-Chor Heidenheim ‰ 11.00

GÖPPINGEN Schlossplatz Street Food Market ‰ 10.00-23.00

BAD MERGENTHEIM Schlosskirche Hohenloher Kultursommer: „Böhmische Perlen“ - Konzert des Kammerorchesters des Nationaltheaters Prag mit Solisten ‰ 18.00, Eintritt: 25,--/28,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

ELLWANGEN Schlossmuseum Sommer in der Stadt: Schlosskonzert mit Wolfgang Manz (Klavier) ‰ 20.00, Eintritt: 15,--/20,-- € „ 07961/84303

>> Kids DISCHINGEN Burg Katzenstein Burgbelebung mit der Knappenschule der „Lilii equites Armati Ritter“ - ein Erlebnis für die ganze Familie ‰ ganztägig „ 07326/919656

>> Sonstiges AALEN Rathaus „Nie wieder Krieg! Abrüsten statt Aufrüsten“ - Kundgebung zum Antikriegstag 2018 ‰ ab 11.00

ABTSGMÜND Koiserhof im Kochergarten Kräuterrundgang: „Wilde Hexenküche im Sommer“ ‰ 15.00 „ www.heimatblume.de

Bucher Stausee Konzert mir der Big Band Ellenberg ‰ 14.30, Eintritt: frei!

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Kunstschutzmauer - Urban Art, Graffiti ‰ 14.00, Eintritt: frei!

>> Klassik

SCHWÄBISCH GMÜND

NERESHEIM

Kulturbetrieb Zappa Sandtasialand: Family Dance ‰ 16.00-20.00, Eintritt: frei!

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Kaffeeseminar ‰ 14.00 „ 07171/4950581

SCHWÄBISCH HALL

>> Klassik

RAINAU

Bonhoeffer-Platz Antikriegstag - Abrüsten statt Aufrüsten ‰ 11.30 „ 0791/6665

>> Disco/Party AALEN Bottich Ü40 Beat Club ‰ 21.00 „ 07361/41222

AALEN Apfelbaum Single Night ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Sanderground ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Joachim Scheffler Classics-Disco ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/1041100

Kloster Festliches Abschlusskonzert der Werkwoche in der Abtei Neresheim der Studenten und Professoren der Royal Academy of Music, London ‰ 16.00, Eintritt: ab 15,-- € „ 07326/8149 k siehe Seite 20 Ticket: www.xaverticket.de

MÖCKMÜHL Schloss Assumstadt Hohenloher Kultursommer: „Blaue Stunde“ - Konzert des italienischen Quartetts Indaco ‰ 17.00, Eintritt: 21,--/24,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

Stadtmauer Musikalischer Stadtmauerfrühschoppen mit der Spielgemeinschaft des Musikvereins Egautal Dattenhausen und des Musikvereins Frisch Auf Reistingen ‰ 11.00-12.30 „ 07322/9522670

Waldorfschule Vegan-Brunch mit Vortrag: „Vegan verhüten: natürliche Empfängnisregelung“ ‰ 11.00-14.00 „ 07361/9754620

Fr | 14.09. | 21.00 | die Halle Reichenbach

TOBY BEARD

„Fall Into Me“ - Tour 2018 Sa | 15. 09. | 21.00 | die Halle Reichenbach

BIG BALLS

„Let there be rock“ Fr | 21.09. | 21.00 | die Halle Reichenbach

AALEN

VDELLI

Schloss Fachsenfeld Themenführung: Baumschätze im Schlosspark ‰ 13.30 „ 07366/923030

„Back to Blues“ Tour 2018

AALEN Schloss Fachsenfeld Themenführung: Frauenzimmer ‰ 13.30 „ 07366/923030

ADELBERG Zachersmühle Markt der Sinne/Lichterfest ‰ 10.00-17.00 „ 07166/255

GÖPPINGEN Schlossplatz Street Food Market ‰ 11.00-20.00

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Skulpturen-Rundgang ‰ 15.00 „ 07181/929451

SCHWÄBISCH GMÜND

Fr | 28.09. | 21.00 | die Halle Reichenbach

DOCTOR VICTOR Pure Rock‘n‘Roll

Sa | 29.09. | 21.00 | die Halle Reichenbach

ELECTRIC TURTLES Garage Rock meets Funk & HipHop

Do | 11.10. | 20.00 | Konzerthaus Heidenheim Sa | 12.01. 2019 | Stadthalle Göppingen

EURE MÜTTER „Ich find ja die Alten geil. Der heiße

Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“ Mi | 14.11. | 20.00 | Prediger Schwäbisch Gmünd

MARC MARSHALL

„Herzschlag Tour 2018“

Do | 15.11. | 20.00 | Lindenhalle Ehingen Fr | 30.11. | 20.00 | Stadthalle Göppingen

Stiftskirche Hohenloher Kultursommer: „Petite Messe Solennelle“ Konzert des Athos-Ensemble ‰ 17.00, Eintritt: 25,--/28,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

>> 03|09

Do | 29.11. | 20.00 | Uditorium Uhingen Fr | 25. 01. 2019 | Stadthalle Kirchheim

>> Kids

>> Musik

DISCHINGEN

NÖRDLINGEN

ÖHRINGEN

Burg Katzenstein Bogen schießen ‰ 12.00, Eintritt: 8,-- € „ 07326/919656

DISCHINGEN Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

Montag

Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Kids SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Workshop für Kinder ab 6 Jahren: Abenteuer Kunst - Zeichnen und Kritzeln und Malen mit Quark ‰ 10.00-13.00, Eintritt: 30,-- € „ 07181/9927940

Sonntag

GIENGEN/BRENZ

AALEN

Himmelsgarten Wetzgau Schwäbische Suppe der Landfrauen Großdeinbach mit Führung durch den urbanen Garten ‰ 11.30-14.00

>>02|09 >> Musik

>> Sonstiges

57

>> Sonstiges DISCHINGEN Burg Katzenstein Burgbelebung mit der Knappenschule der „Lilii equites Armati Ritter“ - ein Erlebnis für die ganze Familie ‰ ganztägig „ 07326/919656

AALEN IG-Metall Erarbeitung von Stolpersteinen ‰ 19:00

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Vernissage: Netzschwimmer Ausstellung von Nina Joanna Bergold ‰ 20.00 „ 07181/929451

CHRISTOPH SONNTAG „Bloß kein Trend verpennt“ Präsentiert von

DIE FÜENF

„005 im Dienste ihrer Mayonaise“ Do | 06.12. | 20.00 | Stadthalle Aalen

EURE MÜTTER „Das fette Stück fliegt wie `ne Eins“ Fr | 15.03. 2019 | Uditorium Uhingen

MUNDSTUHL

„Flamongos“

Di | 26.03. 2019 | CCS Heidenheim

OLAF SCHUBERT

UND FREUNDE

„Sexy Forever“

Fr | 05.04. 2019 | Uditorium Uhingen

SIMON & GARFUNKEL - THROUGH THE YEARS

Live in Concert - performed by Bookends with the Leos Strings Quartet Do | 02.05. 2019 | Stadthalle Göppingen

KONSTANTIN WECKER Solo zu Zweit mit Joe Barnikel

Sa | 19.10. 2019 | Schwäbisch Gmünd

MARSHALL & ALEXANDER Die grosse musikalische Weltreise

die halle & Manne Kurz Events

Kanalstraße 10 | 73262 Reichenbach/Fils info@diehalle.de | 07153 958 256 www.diehalle.de | www.mannekurzevents.de


58

Veranstaltungskalender

>> 04|09 Dienstag

>> Kids AALEN Rathaus „Jahrmillionen vor unserer Zeit Reise in die Urzeit“ - erlebnisreiches Programm für Kinder von 5-12 Jahren ‰ 14.00-16.00 „ 07361/5282870

DISCHINGEN Burg Katzenstein Bogen schießen ‰ 12.00, Eintritt: 8,-- € „ 07326/919656

DISCHINGEN Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Workshop für Kinder ab 6 Jahren: Abenteuer Kunst Zeichnen und Kritzeln und Malen mit Quark ‰ 10.00-13.00, Eintritt: 30,-- € „ 07181/9927940

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Tischlein deck dich“ - Figurentheater ab 5 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Bildhauer-Workshop für Einzelpersonen, Anfänger und Fortgeschrittene: Das besondere Projekt ‰ 14.00, Eintritt: frei! „ 0172/3864990

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Vernissage: Schorndorf - USA Spanien - Ausstellung von Elke Stolzenberg ‰ 20.00 „ 07181/929451

>>05 Mittwoch

|09

>> Musik AALEN Sparkassenplatz Open Air mit Angelo Kelly & Family ‰ 19.30, Eintritt: 32,--/35,-- € „ 07361/55810 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Frapé Jam Session: Jimmy C. & The Blues Dragons ‰ 20.15, Eintritt frei!

>> Kids ADELBERG Zachersmühle Schülerferienprogramm: Was ist ein Naturdruck? - für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren ‰ 14.00-16.00, Eintritt: 12,-- € „ 07166/255 k siehe Seite 42

DISCHINGEN Burg Katzenstein Armbrust schießen ‰ 12.00, Eintritt: 8,-- € „ 07326/919656

DISCHINGEN Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Workshop für Kinder ab 6 Jahren: Abenteuer Kunst Zeichnen und Kritzeln und Malen mit Quark ‰ 10.00-13.00, Eintritt: 30,-- € „ 07181/9927940

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Jugendworkshop: Die Druckkunstreise 1, 2, 3 - hoch, flach, tief ‰ 14.00-17.00, Eintritt: 30,-- € „ 07181/9927940

>> Sonstiges CRAILSHEIM Klinik „Sehnenscheidenentzündung der Hand - was tun?“ - Vortrag von Chefärztin Frau Dr. Martina Mittag-Bonsch ‰ 18.30, Eintritt: frei! „ 07951/4031285

GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Bildhauer-Workshop für Einzelpersonen, Anfänger und Fortgeschrittene: Das besondere Projekt ‰ 14.00, Eintritt: frei! „ 0172/3864990

DISCHINGEN Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Jugendworkshop: Die Druckkunstreise 1, 2, 3 - hoch, flach, tief ‰ 14.00-17.00, Eintritt: 30,-- € „ 07181/9927940

>> Sonstiges ELLWANGEN Regina 2000 Kino Sommer in der Stadt: Die kanadische Reise ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 8

GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Bildhauer-Workshop für Einzelpersonen, Anfänger und Fortgeschrittene: Das besondere Projekt ‰ 14.00, Eintritt: frei! „ 0172/3864990

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Kunst-Happen Kurzführung + Suppe ‰ 12.15 „ 07181/929451

Donnerstag

>> Literatur ELLWANGEN Schloss Sommer in der Stadt: „Mach eine Geschichte“ - Schreibwerkstatt mit Beate Rothmaier am 30.08. und 06.09. ‰ 18.00, Eintritt: 40,-- € „ 07961/569889

Freitag

>> Musik CRAILSHEIM Roßfeld 37. Roßfelder Sichelhenket Konzert der Band red Fat Cat ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07951/4031285

>> Klassik Werfthalle Staufer Festspiele: „Die Zauberflöte“ - Oper von Mozart, internationale Solisten, Festspielchor und -ballett, Württembergische Symphoniker ‰ 19.30 „ 07161/650292 k siehe Seite 42

>> Kleinkunst GÖPPINGEN EWS-Arena „Lucky Man - unplugged - die Nachtspielzeit“ - Kabarett mit Luke Mockridge ‰ 20.00, AUSVERKAUFT!

>> Kids

>> Kids

DISCHINGEN

SCHORNDORF

Burg Katzenstein Wappen malen ‰ 12.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

AALEN Tiefer Stollen Wasseralfingen Geführte Klangschalen-Meditation ‰ 17.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/970280

>> Disco/Party ELLENBERG Huebberg Fest am Huebberg - 80/90er Party mit der Kultdisco High Life ‰ ab 20.00 „ 07961/922440 k siehe Seite 21

GÖPPINGEN Fabrik für Kunst und Kultur e.V. Kryptonite mit DJ Wulle & Frankie R. ‰ 21.00

GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Bildhauer-Workshop für Einzelpersonen, Anfänger und Fortgeschrittene: Das besondere Projekt ‰ 14.00, Eintritt: frei! „ 0172/3864990

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Ü30 Spezial mit DJ Andy im Fritz ‰ 21.00, Eintritt: 6,-- € „ 07151/50011674

>> 07|09 >> 08|09

GÖPPINGEN

>> 06|09

>> Sonstiges

Q Galerie für Kunst Jugendworkshop: Die Druckkunstreise 1, 2, 3 - hoch, flach, tief ‰ 14.00-17.00, Eintritt: 30,-- € „ 07181/9927940

Q Galerie für Kunst Schorndorf Karlstr.19, 73614 Schorndorf Elke Stolzenberg Schorndorf - USA - Spanien Nina Joanna Bergold Netzschwimmer Vernissage: Mo., 3. 9., 20 Uhr Führungen: So., 9. 9., 16 Uhr, So., 23. 9., 15 Uhr Kunst-Happen (Kurzführung + Suppe) Do., 6. 9., 12.15 Uhr Gespräche über Kunst: So., 30. 9., 18 Uhr Kunst Schorndorfer Kunstnacht Sa., 15. 9. 2018, 19-24 Uhr Stadtgebiet Schorndorf Tanz Miguel Ángel: Flamenco! Fr., 21. 9. 2018, 20 Uhr Q Galerie für Kunst Schorndorf Tel. 0 71 81 - 99 27 940 post@kulturforum-schorndorf.de www.kulturforum-schorndorf.de

Samstag

>> Musik BÖBINGEN Am Wasserhäusle 29. Motorradtreffen Böbingen - Konzert der Band Blackout Live Cover Rock ‰ ab 21.30, Eintritt: frei!

CRAILSHEIM Ratskeller Retro-Rock mit der Band Noise Pollution ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07951/4031285

ELLENBERG Huebberg Fest am Huebberg - Konzert von Ottos Böhmischer Blasmusik und Anton Gälle und seiner Scherzachtaler Blasmusik ‰ ab 18.00, Eintritt: 10,-- € „ 07961/922440 k siehe Seite 21

ELLWANGEN Marktplatz Sommer in der Stadt: „Nehmen sie Platz“ - Konzert der Band Andrea + Bruno ‰ 9.30-12.30 „ 07961/84303

ELLWANGEN Ars Vivendi Sommer in der Stadt: Konzert der Band Little Fishes ‰ 19.30, Eintritt: 10,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 20

09 2018 VERANSTALTUNGSPROGRAMM Sa . 08. 09.00 Treffpunkt Zug zur Kunst nach Schwäbisch Gmünd So. 09. 15.00 Fest Herbstfest mit SojaB * So . 16. 14.00 Workshop Blues mit Werner Dannemann Mo. 17. 20.00 KinoAkzente 303 Fr. 21. 20.00 Party Wolfgang Kruszek & Die mikroHelden Sommer of Love Sa. 22. 20.00 Kabarett Henning Venske – Abschiedstour Summa Summarum

Do. 27. 20.00 Video-Revue 1968 … zum 50sten Fr. 28. 21.00 Disco TanzRaum 22 mit DJ Serek & CountZero Sa. 29. 20.00 Konzert Eugene Chadbourne, Steven De Bruyn & Jair-Rohm Parker Wells Sonny and Brownie from Mars * Veranstaltung im Geislingen/Steige · T 07331 4 22 20 · raetsche.com


Anzeige Schafstall September.qxp__ 09.08.18 11:03 Seite 1

04. - 09. September

>> Disco/Party

GÖPPINGEN

AALEN

Werfthalle Staufer Festspiele: „Die Zauberflöte“ - Oper von Mozart, internationale Solisten, Festspielchor und -ballett, Württembergische Symphoniker ‰ 19.30 „ 07161/650292 k siehe Seite 42

Apfelbaum Reichsstädter Tage-Party ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

WEIKERSHEIM Schloss Hohenloher Kultursommer: Dozentenkonzert des Jeunesses Musicals Int. Chamber Music Campus ‰ 20.00, Eintritt: 25,--/28,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst BARGAU Fein Halle „Neues Spiel - neues Glück“ - Kabarett mit Hämmerle & Leibssle ‰ 20.00 „ 07173/5584

>> Literatur CRAILSHEIM Rathaussaal Hohenloher Kultursommer: „Neues vom fliegenden Kamel“ - musikalische Lesung von Paul Maar für Klein und Große ‰ 16.00, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids SCHORNDORF Manufaktur Kinder-Sommerfasching im Manufakturhof ‰ 14.00-17.00, Eintritt: frei! „ 07181/61166

>> Sonstiges AALEN Innenstadt Reichsstädter Tage ‰ ganztags k siehe Seite 22

AALEN Ostertag Tresor- Service GmbH „Think in ink“ - Tattoo Convention 2018 ‰ 12.00-22.00, Eintritt: 13,-- € „ 07365/4176877

ADELBERG Zachersmühle Afrikafest ‰ ab 16.00 „ 07166/255 k siehe Seite 23

CRAILSHEIM Roßfeld 37. Roßfelder Sichelhenket Bobby-Car Rennen der Kinder und Unterhaltungsmusik ‰ ab 18.00 „ 07951/4031285

GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Bildhauer-Workshop für Einzelpersonen, Anfänger und Fortgeschrittene: Das besondere Projekt ‰ 14.00, Eintritt: frei! „ 0172/3864990

ADELBERG Zachersmühle Afrikafest - Disco mit DJ Safi und MrS ‰ ab 22.00, Eintritt: 4,-- € „ 07166/255 k siehe Seite 20

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Raza go Wild ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

SCHWÄBISCH HALL

GÖPPINGEN Werfthalle Staufer Festspiele: „Die Zauberflöte“ - Oper von Mozart, internationale Solisten, Festspielchor und -ballett, Württembergische Symphoniker ‰ 18.00 „ 07161/650292 k siehe Seite 42

SCHWÄBISCH HALL

>> Kids DISCHINGEN

>>09|09

>> Sonstiges

>> Musik AALEN Stadthalle Milestones of Rock: CrossoverProjekt der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg & Siggi Schwarz mit Band ‰ 19.00 „ 07361/522358 k siehe Seite 23 Ticket: www.xaverticket.de

GIENGEN/BRENZ Stadtmauer Blasmusik mit dem Musikverein Frisch Voran Syrgenstein ‰ 11.00-12.30 „ 07322/9522670

HEIDENHEIM Brenzpark Promenadenkonzert des Musikverein Auernheim ‰ 11.00

SCHWÄBISCH GMÜND B 26 „Außerhalb von Fahrzeugen“ - CD-Release von Axel Nagel, special Guest: Konrads Spezialorchester ‰ 17.00 k siehe Seite 24

>> Klassik ABTSGMÜND Schloss Hohenstadt Jagdhornserenade ‰ 14.30, Eintritt: frei! „ 07366/9649527

ELLWANGEN Marienkirche Sommer in der Stadt: Konzert für Violine und Orgel mit Thomas Petersen und Ulrich Widdermann ‰ 17.00, Eintritt: frei! „ 07961/84303

SEPTEMBER DO 13.9. Pete York Spangalang JazzTime FR 14.9. Very British Fotoausstellung Art and Chips SO 16.9. Sissinghurst Garden Literatur & Gartenkunst MO 17.9. Matt Haig Wie man die Zeit anhält ab DO 20.9. English Breakfast (jeden Donnerstag) SA 22.9. David Whitehouse Der Blumensammler SO 23.9. Dylan Thomas - Under Milk Wood FR 28.9. Pub Night mit Quiz, Musik SA 29.9. Tom Arthurs Trio JazzTime Information: Kulturbüro www.schwaebischhall.de

Kunsthalle Würth Hohenloher Kultursommer: „Die Entdeckerin“ - Klavierkonzert von Ana-Marija Markovina ‰ 17.00, Eintritt: 26,--/30,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

Club Alpha 60 Forever Young - Tanzabend für die reife Jugend ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 0791/6665

Sonntag

Very British

B r i t i s c h e K U LT U R W O C H E N Schwäbisch Hall

Burg Katzenstein Wappen malen und Kinderführung in Gewändern ‰ ab 12.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

AALEN Ostertag Tresor- Service GmbH „Think in ink“ - Tattoo Convention 2018 ‰ 12.00-20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07365/4176877

CRAILSHEIM Roßfeld 37. Roßfelder Sichelhenket Saurennen u.a. ‰ ab 10.00 „ 07951/4031285

ELLENBERG Huebberg Fest am Huebberg ‰ ab 10.00 „ 07961/922440 k siehe Seite 21

ELLWANGEN Innenstadt Sommer in der Stadt: Tanzaufführung der Gruppe Capoeira ‰ 14.30 „ 07961/569889

ELLWANGEN Regina 2000 Kino Sommer in der Stadt: Senora Teresas Aufbruch in ein neues Leben ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 8

SchiffSwrack Schätze GeiSternetze

GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Bildhauer-Workshop für Einzelpersonen, Anfänger und Fortgeschrittene: Das besondere Projekt ‰ 14.00, Eintritt: frei! „ 0172/3864990

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg Tag des offenen Denkmals ‰ 11.00-14.30 „ 07363/961817

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Führung: Schorndorf - USA Spanien - Ausstellung von Elke Stolzenberg ‰ 16.00 „ 07181/929451

Foto: © Kassenberg / Greenpeace

>> Klassik

59

greenpeace.de/wellemachen

160911_gp_wm_geisternetze_90x90_az_fin.indd 1

11.09.16 18:02


10. - 14. September

>> 10

>>12

>> Musik

>> Musik

NÖRDLINGEN

GÖPPINGEN

GÖPPINGEN

Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

Club Bambule Open Stage Session unter dem Moto: Road Songs ‰ 21.00 „ 07161/70370

Stadthalle Milestones of Rock: CrossoverProjekt der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg & Siggi Schwarz mit Band ‰ 20.00 „ 07161/6504444 k siehe Seite 23 Ticket: www.xaverticket.de

Montag

|09

>> Sonstiges CRAILSHEIM Forum in den Arkaden „Werner Ansel - NS Kreishauptmann in Bilgoraj und Landrat in Crailsheim“ - Vortrag von Ralf Garmatter ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07951/4031285

ELLWANGEN Regina 2000 Kino Sommer in der Stadt: Die kanadische Reise ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 8

>> 11|09 Dienstag

>> Klassik GÖPPINGEN Werfthalle Staufer Festspiele: „Die Zauberflöte“ - Oper von Mozart, internationale Solisten, Festspielchor und -ballett, Württembergische Symphoniker ‰ 19.30 „ 07161/650292 k siehe Seite 42

>> Kids AALEN Rathaus „Jahrmillionen vor unserer Zeit Reise in die Urzeit“ - erlebnisreiches Programm für Kinder von 5-12 Jahren ‰ 14.00-16.00 „ 07361/5282870

>> Sonstiges ELLWANGEN Regina 2000 Kino Sommer in der Stadt: Senora Teresas Aufbruch in ein neues Leben ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 8

SCHWÄBISCH HALL Haus der Vereine „Künstliche Intelligenz und die Entwicklung menschlichen Bewusstseins“ - Veranstaltung des Lectorium Rosicrucianum Stuttgart ‰ 20.00 „ 0791/751600

Mittwoch

|09

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche JazzTime: „Pangalang“ - Konzert mit Pete York und Nina Michelle ‰ 19.30, Eintritt: 22,--/30,-- € „ 0791/751600 k siehe Seite 23

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Todo en Salsa mit Roberto Santamaria aus Kuba - Salsaparty mit Livemusik ‰ 20.00, Eintritt: 14,20/15,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids GÖPPINGEN Werfthalle Staufer Festspiele: „Die Zauberflöte“ - kindgerechte Fassung der Mozart-Oper, internationale Solisten, Festspielchor und -ballett, Württembergische Symphoniker ‰ 10.30, Eintritt: 10,--/15,-- € „ 07161/650292

>> Sonstiges CRAILSHEIM Kammerkino Film: Mama Mia - Here we go again ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07951/4031285

ELLWANGEN Regina 2000 Kino Sommer in der Stadt: Die dunkelste Stunde ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 8

>> 13|09 Donnerstag

>> Musik ELLWANGEN Café Omnibus Sommer in der Stadt: „Außerhalb von Fahrzeugen“ - Konzert von Axel Nagel Solo ‰ 20.00 „ 07961/7870 k siehe Seite 24

>> 14 Freitag

|09

>> Musik

HÜTTLINGEN

WAIBLINGEN Fidels Fritz Musikalischer Donnerstag: Konzert des Songpoeten Jakob Heymann ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07151/50011674

>> Klassik GÖPPINGEN Werfthalle Staufer Festspiele: „Die Zauberflöte“ - Oper von Mozart, internationale Solisten, Festspielchor und -ballett, Württembergische Symphoniker ‰ 19.30 „ 07161/650292 k siehe Seite 42

>> Theater BARTHOLOMÄ Theater im Kunstwerk „Sherlock Holmes und der Vampir von London“ - ein gruselig-heiterer Theater-Krimi nach Sir Arthur Conan Doyle ‰ 20.00, Eintritt: ab 12,-- € „ 07173/9145090 Ticket: www.xaverticket.de

Reuthof Konzert der ABand mit den Gästen Big Blue Banana Band und Raised in Basement ‰ 19.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 07361/72992

ILSHOFEN Arena Hohenlohe Beatrice Egli Live mit Band ‰ 20.00 Ticket: www.xaverticket.de

Mondschein Konzert von Konrads Spezialorchester ‰ 20.00, Eintritt: frei! k siehe Seite 27

WEINSTADT Stiftskeller Konzert der Band The Ponycars - Rock & Roll ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07151/909393

>> Klassik GÖPPINGEN Werfthalle Staufer Festspiele: „Die Zauberflöte“ - Oper von Mozart, internationale Solisten, Festspielchor und -ballett, Württembergische Symphoniker ‰ 19.30 „ 07161/650292 k siehe Seite 42

SCHWÄBISCH HALL

>> Kleinkunst

Die Halle „Fall into me Tour 2018“ - Konzert von Toby Beard ‰ 21.00, Eintritt: 14,--/18,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 25 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Manufaktur Konzert von Eugene Chadbourne & Schroeder (USA/D) ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/61166

LAUBACH Käser‘s Stall „Gell“ - neues schwäbisches Soloprogramm des Liedermachers und Komödianten Ernst Mantel ‰ 20.00 „ 07366/921191 k siehe Seite 24

>> Theater ABTSGMÜND Festhaus Leinroden „Der Watzmann ruft“ - Musical ‰ 20.30 „ 07366/921895 k siehe Seite 42

>> Literatur NÖRDLINGEN SCHORNDORF Jazzclub Session 88 Konzert des Quintetts September ‰ 20.30, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/62370

SCHORNDORF Manufaktur Konzert der Band Lithics (USA) ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/61166

WEILER I. D. BERGEN (GD)

REICHENBACH/FILS

Café Swing Poetry Slam ‰ 20.00

Regina 2000 Kino Sommer in der Stadt: Arthur & Claire ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 8

Anlagencafé Konzert mit der Band Tante Polly ‰ 21.00 „ 0791/9782345

Kirche St. Michael Bruckners 4. Sinfonie - Konzert der Stuttgarter Philharmoniker ‰ 19.00, Eintritt: ab 10,-- € „ 0791/751600 k siehe Seite 24

HEIDENHEIM

ELLWANGEN

SCHWÄBISCH HALL

Sportgelände SV Rockevent mit Coverbands und DJs ‰ ab 20.00 „ 07362/8010

KERKINGEN

>> Literatur

>> Sonstiges

61

Bücher Lehmann „Der Dreißigjährige Krieg. Europäische Katastrophe, Deutsches Trauma 1618-1648“ - Lesung von Prof. Herfried Münkler ‰ 20.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 09081/211810 k siehe Seite 11

>> Sonstiges AALEN SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Konzert von VioLines ‰ 20.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/1041100 k siehe Seite 21

Rathaus „Entering the Battlefield - Zur Soziologie des Heavy Metal“ Vortrag von Dr. Nico Richter ‰ 19.00

CRAILSHEIM Volksfestplatz Fränkisches Volksfest ‰ 14.00 „ 07951/4031285 k siehe Seite 27


62

Veranstaltungskalender

SCHWÄBISCH HALL

SCHWÄBISCH GMÜND

Bahnhof Very British Kulturwochen: Art and Chips - Fotoausstellung ‰ 18.00-21.00

Esperanza „Rap with Attitude Vol. 8“ - mit Azudem SK, Beppo S& Peter B, Grasime + Graffiti, Beatz & BBQ ‰ ab 19.00 „ www.esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH HALL Akademien der Künste Eröffnung der Semesterausstellung ‰ 18.00

>> Disco/Party AALEN Safe Motodrom Eröffnungsfeier mit Musik und DJ ‰ ab 22.00, Eintritt: frei! „ 07361/8908430

>> 15|09 Samstag

>> Musik AALEN Café Samocca „Jazz Pop Fun“ - Claus Wengenmayr am Hauspiano ‰ 11.00 „ 07361/529031

BRETZFELD-GEDDELSBACH Alte Kelter Hohenloher Kultursommer: Konzert der Band Zengö Weltmusik ‰ 18.00, Eintritt: 22,--/25,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

ELLWANGEN Marktplatz Sommer in der Stadt: „Nehmen sie Platz“ - Konzert der Band Akustik.3 ‰ 9.30-12.30 „ 07961/84303

ESSINGEN Schloss-Scheune „Kunterbunt in Schwarz-Weiß“ - Abend der A Cappella Gruppe Comedia Vocale ‰ 20.00, Eintritt: 19,--/21,-- € „ 07361/522359 k siehe Seite 28 Ticket: www.xaverticket.de

KERKINGEN Sportgelände SV Rockevent mit Coverbands und DJs ‰ ab 20.00 „ 07362/8010

OETTINGEN (BY) Festivalgelände „Rieser Kommz“ - Kultur- und Musikfestival ‰ 14.00-20.00, Eintritt: 11,-- € k siehe Seite 28 Ticket: www.xaverticket.de

REICHENBACH/FILS Die Halle „Let there be Rock“ - Konzert der Band Big Balls ‰ 21.00, Eintritt: 13,--/16,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 25 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten Milestones of Rock: CrossoverProjekt der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg & Siggi Schwarz mit Band ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 23 Ticket: www.xaverticket.de

WEINSTADT Stiftskeller Konzert der Band Live Rocking Five - Rock ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07151/909393

>> Klassik BAD MERGENTHEIM Reinhold-Würth-Haus Hohenloher Kultursommer: „Gegensätzliche Harmonie“ Konzert des Jerusalem Duo ‰ 18.00, Eintritt: 19,--/22,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur ELLWANGEN Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Ursula Ermisch und Jutta Krebs lesen internationale Geschichten - musikalisch-literarischer Benefizabend ‰ 20.00 „ 07961/84303 k siehe Seite 23

SCHWÄBISCH GMÜND

>> Kleinkunst GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Hellwachträumer“ - Kabarett mit Sebastian Nitsch ‰ 20.30, Eintritt: 16,--/20,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 25

>> Theater ABTSGMÜND Festhaus Leinroden „Der Watzmann ruft“ - Musical ‰ 20.30 „ 07366/921895 k siehe Seite 42

BARTHOLOMÄ Theater im Kunstwerk „Sherlock Holmes und der Vampir von London“ - ein gruselig-heiterer Theater-Krimi nach Sir Arthur Conan Doyle ‰ 20.00, Eintritt: ab 12,-- € „ 07173/9145090 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Verschiedene Locations Gmünd feiert - zahlreiche Bands und DJs in der Innenstadt ‰ 21.00, Eintritt: 10,-- € „ 07361/5249410

>>16|09

>> Sonstiges

>> Musik

ABTSGMÜND

BRETZFELD-GEDDELSBACH

Koiserhof im Kochergarten Kräuterrundgang: „Wildkräuter sammeln und konservieren“ ‰ 15.00 „ www.heimatblume.de

CRAILSHEIM Volksfestplatz Fränkisches Volksfest ‰ 12.00 „ 07951/4031285 k siehe Seite 27

Schlossmuseum Sommer in der Stadt: Schlosskonzert mit dem Bartholdy Quintett ‰ 20.00, Eintritt: 15,--/20,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 27

Werfthalle Staufer Festspiele: „Die Zauberflöte“ - Oper von Mozart, internationale Solisten, Festspielchor und -ballett, Württembergische Symphoniker ‰ 19.30 „ 07161/650292 k siehe Seite 42

Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Ü 40 Kult Party mit DJ ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07171/4950581

Esperanza „Rap with Attitude Vol. 8“ - Sister-Speak-Jam mit AzudemSK, Beppo S & Peter B, Grasime + Graffiti, Beatz & BBQ ‰ ab 19.00 „ www.esperanza-gd.de

ELLWANGEN

GÖPPINGEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Sonntag

Alte Kelter Hohenloher Kultursommer: „Niggunim“ - Melodien der Seele“ - Konzert des Jerusalem Duo & Subtilu ‰ 17.00, Eintritt: 22,--/25,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

GIENGEN/BRENZ Stadtmauer Unterhaltung mit den Ramensteinern ‰ 11.00-12.30 „ 07322/9522670

Kulturinitiative Schloss-Scheune Essingen e.V.

9. PROGRAMM 2018

Sa 15.09. Comedia Vocale 20:00 Uhr Kunterbunt in Schwarz-Weiß Sa 06.10. Christian Springer 20:00 Uhr Alle machen, keiner tut was

Fr 12.10. Kapital = Kunst!? So 04.11. Plastik, Skulptur und Zeichnung

Infos zu Programm und Kartenvorverkauf unter www.kultur-im-park.info oder KVV www.reservix.de

FR., 14.9., 20 UHR: Ernst Mantel – Soloprogramm „GELL” VVK: ireneundernst@aol.com SO., 16.9., 19 UHR: Ernst und Heinrich – „Irgendwas isch emmer“ VVK: buero@ernstmantel.de

GIENGEN/BRENZ Stadtmauer Klezmer und Jazz mit Winds & Strings ‰ 16.00-17.30 „ 07322/9522670

ELLWANGEN Innenstadt Sommer in der Stadt: Food Days - Das Streetfood Festival ‰ 11.00-23.00, Eintritt: frei! „ 07961/84303 k siehe Seite 27

HEIDENHEIM

SCHORNDORF

Festivalgelände „Rieser Kommz“ - Kultur- und Musikfestival ‰ 11.00-18.00, Eintritt: 11,-- € k siehe Seite 28

Innenstadt Schorndorfer Kunstnacht ‰ 19.00-24.00 „ 07181/929451 k siehe Seite 48

SCHWÄBISCH GMÜND Remspark Garten, Gold, Gsälz - ein bunter Markt für die ganze Familie ‰ ab 10.00, Eintritt: 5,--/8,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 27

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Geburtstags-Party ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

AALEN Bottich 50 Jahre Bottich - eine musikalische Reise durch 5 Jahrzehnte mit DJ Franz und DJ Uwe ‰ 21.00

ORT: Käsers Stall, EINTRITT: jeweils 22 Euro, VVK AUCH UNTER: Tel. 07366-921 191

Brenzpark Promenadenkonzert des Musikverein Westerstetten ‰ 11.00

OETTINGEN (BY)

>> Kleinkunst DISCHINGEN Arche „FatihMorgana - Nichts ist, wie es scheint“ - Soloprogramm von Fatih Cevikkollu ‰ 18.00, Eintritt: 18,50/22,50 € „ 07327/9222111 k siehe Seite 29

LANGENAU Pfleghof „Es ist nur eine Phase, Hase“ - Kabarett und Lesung mit Leo & Gutsch ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 28

HANDVERLESEN!*

LAUBACH Käser‘s Stall „Irgendwas isch emmer“ - Kabarett mit Ernst und Heinrich ‰ 20.00 „ 07366/921191 k siehe Seite 28

*MEHR IN UNSEREM SHOP

Samocca_Xaver_Handverlesen.indd 1

20.03.17 10:30


15. - 19. September >> Literatur ÖHRINGEN Kultura Hohenloher Kultursommer: „Mensch Mozart - Hommage an ein Phänomen“ - musikalische Lesung mit Günther Maria Halmer & dem Klenze Quartett München ‰ 19.00, Eintritt: 29,--/32,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL Kloster Comburg Literatur live: „Sissinghurst Garden - Portrait einer Leidenschaft“ - Lesung von Vita Sackville-West und Harald Nicolson ‰ 17.00, Eintritt: 15,-- € „ 0791/751600

>> Kids DISCHINGEN Burg Katzenstein Bogen schießen ‰ 12.00, Eintritt: 8,-- € „ 07326/919656

DISCHINGEN Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Ich hab‘s doch nicht im Kopf, sondern im Rücken - Welchen Beitrag kann die Psychosomatik in der Behandlung chronischer Schmerzen leisten?“ - Vortrag von Dr. Martin v. Wachter ‰ 11.00, Eintritt: frei! „ 07361/958318

AALEN Schloss Fachsenfeld Themenführung: Der Baron als Tüftler und Erfinder ‰ 13.30 „ 07366/923030

GEISLINGEN/STEIGE Mehrgenerationenhaus Vegan-Brunch ‰ 11.00-14.00 „ 07331/946584

>> Sonstiges AALEN

Hof des Heimatmuseums KunstHandWerk & Kreativmarkt ‰ 11.00-18.00, Eintritt: frei!

Torhaus „Schulden - was nun? Einführung in das Verbraucherinsolvenzverfahren“ - Vortrag von Constanze Staiger ‰ 10.00, Eintritt: frei! „ 07361/958318

SCHWÄBISCH GMÜND

AALEN

OETTINGEN (BY)

Remspark Garten, Gold, Gsälz - ein bunter Markt für die ganze Familie ‰ ab 10.00, Eintritt: 5,--/8,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 27

Hochschule „Tatort www - Live-Hacking“ - Event-Vortrag der Wirtschaftsjunioren Ostwürttemberg ‰ 19.00 „ 07361/522521

AALEN

>> 17|09 Montag

>> Musik NÖRDLINGEN Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Literatur SCHWÄBISCH HALL

Filmbar 42 Veganer Stammtisch ‰ 19.30 „ 07361/9754620

EISLINGEN/FILS Stadthalle „Sicher und mobil im Straßenverkehr - Schwerpunkt Fußgänger/Fahrradfahrer“ - ein Programm für ältere Menschen ‰ 17.00, Eintritt: frei! „ 07161/804266

ELLWANGEN Regina 2000 Kino Sommer in der Stadt: Lion - Der lange Weg nach Hause ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 8

Hospitalkirche Literatur live: „Wie man die Zeit anhält“ - Lesung mit Matt Haig ‰ 19.30 „ 0791/751600

SCHWÄBISCH HALL

>> Sonstiges

>>19|09

ELLWANGEN

Akademien der Künste Studienberatung ‰ 17.00-19.00

Regina 2000 Kino Sommer in der Stadt: Arthur & Claire ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 8

>> Musik

Schloss Fachsenfeld Themenführung: Gemessene Zeit ‰ 13.30 „ 07366/923030

SCHWÄBISCH HALL

GÖPPINGEN

CRAILSHEIM

>> 18|09

AALEN

Volksfestplatz Fränkisches Volksfest mit verkaufsoffenem Sonntag ‰ 12.00 „ 07951/4031285 k siehe Seite 27

ELLWANGEN Innenstadt Sommer in der Stadt: Food Days - Das Streetfood Festival mit Kunsthandwerkermarkt und verkaufsoffenem Sonntag ‰ ab 11.30-19.00, Eintritt: frei! „ 07961/84303 k siehe Seite 27

ELLWANGEN Regina 2000 Kino Sommer in der Stadt: Lion - Der lange Weg nach Hause ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 8

Akademien der Künste Studienberatung ‰ 17.00-19.00

Dienstag

>> Musik WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Aus voller Kehle für die Seele Singen für Alle mit Patrick Bopp (Die Füenf ) ‰ 20.00, Eintritt: 7,50 € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

WALLERSTEIN Fürstlicher Keller „One Drop of Truth“ - Konzert der Band The Wood Brothers ‰ 19.30, Eintritt: 20,-- € k siehe Seite 29

63

Mittwoch

Club Bambule Konzert der Band Still In The Woods ‰ 21.00 „ 07161/70370 k siehe Seite 29

SCHORNDORF Manufaktur Konzert der Band Stereo Total (F/D) ‰ 20.30, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 07181/61166

1./2.09. --> Markt der Sinne mit Lichterfest 05.09. --> Kinderferienprogramm: Naturdruck 08.09. --> Afrikafest 73099 adelberg :: fon 07166.255 :: www.zachersmuehle.de


64

Veranstaltungskalender

>> Kleinkunst

SCHWÄBISCH GMÜND

EISLINGEN/FILS Stadthalle „On Air - Funksturm mit Olli & Claire“ - Musikcomedy mit dem Duo Luna-Tic ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/21,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof Premiere: „Die Sternstunde des Josef Bieder“ - Komödie mit Musik von Eberhard Streul und Otto Schenk, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600 k siehe Seite 42

Kulturbetrieb Zappa Jam Session ‰ 20.00, Eintritt: frei!

>> Klassik LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Musique Baroque“ - Konzert des französischen Ensemble Le Caravansérail ‰ 19.30, Eintritt: ab 31,-- € „ 07363/961817

>> 21 Freitag

|09

Kulturhaus Schwanen „Wir können nicht allen helfen“ - Lesung und Diskussion mit Boris Palmer ‰ 19.00, Eintritt: 4,30/5,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 11 Ticket: www.xaverticket.de

Jazzkeller Saisonauftakt mit Andreas Holdenries Hot Six - Trad. Chicago Jazz ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

>> Theater

ELLWANGEN Regina 2000 Kino Sommer in der Stadt: Die dunkelste Stunde ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 8

SCHWÄBISCH HALL

Theater im Spitalhof „Die Sternstunde des Josef Bieder“ - Komödie mit Musik von Eberhard Streul und Otto Schenk, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600 k siehe Seite 42

>> Kids

Akademien der Künste Studienberatung ‰ 17.00-19.00

SCHORNDORF

>> 20

|09

Donnerstag

>> Musik SCHWÄBISCH GMÜND Bunter Hund Konzert der Gruppe Musica est-ovest - Folklore durch Welt und Zeit ‰ 20.00, Eintritt: 6,--/9,-- € „ 07171/8077120 k siehe Seite 31

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert des Regina Büchner Quartett ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

„Hellwachträumer"

SCHWÄBISCH HALL

Kulturhaus Schwanen Konzert der Band HISS - Piratenpolkas, Südsee-Ska und Tiefsee-Tango ‰ 20.00, Eintritt: 19,70/21,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

Barbara-Künkelin-Halle „Mascha und der Bär“ - Pajazzos Puppentheater ‰ 16.00, Eintritt: 8,--/9,-- € „ 07181/606900

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Konzert mit der Band The Tony Montanas ‰ 21.00

HEIDENHEIM Duale Hochschule BaWü Konzert des Joscho-StephanTrio - Gypsy Swing ‰ 20.00 „ 07321/381947

LANGENAU Pfleghof „Nacht der Gitarren“ - Konzert von Antonio Malinconico & Martin Müller - Magic Acoustic Guitars ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 31

>> Sonstiges ELLWANGEN Haisterhofen Maislabyrinth ‰ ganztägig

SCHWÄBISCH HALL Akademien der Künste Studienberatung ‰ 17.00-19.00

Anlagencafé Talentshow mit Brady Swenson ‰ 19.00 „ 0791/9782345

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Vernissage: Frauenbilder - Ausstellung von Sibylle Bross ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07151/909393

REICHENBACH/FILS Die Halle „Back to Blues Tour 2018“ Konzert der Band Vdelli ‰ 21.00, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 31 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Tanz- und Flamencoabend mit Miguel Angel anlässlich der Ausstellung Schorndorf - USA Spanien - Ausstellung von Elke Stolzenberg ‰ 20.00, Eintritt: 21,--/25,-- € „ 07181/929451 k siehe Seite 31 Ticket: www.xaverticket.de

Sa. 22.09.20:30 Musik VIVA VOCE

„Es lebe die Stimme!” Die 20-Jahre-Jubiläumsshow

>> Kleinkunst

Fr. 28.09.20:30 Jazz

ELLWANGEN

Christof Lauer Trio

Atelier Kurz Spitalhof 1 Sommer in der Stadt: „Fatih Morgana“ - Kabarett mit Fatih Cevikkollu ‰ 20.30, Eintritt: 15,--/20,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 29

Coop Kulturreferat

LAUBACH Käser‘s Stall „Irgendwas isch emmer“ - Kabarett mit Ernst und Heinrich ‰ 20.00, Eintritt: 22,-- € „ 07366/921191 k siehe Seite 28

>> Theater BARTHOLOMÄ Theater im Kunstwerk „Sherlock Holmes und der Vampir von London“ - ein gruselig-heiterer Theater-Krimi nach Sir Arthur Conan Doyle ‰ 20.00, Eintritt: ab 12,-- € „ 07173/9145090 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL

SCHWÄBISCH HALL

Altes E-Werk Mörikestraße 18, 73033 Göppingen

Sebastian Nitsch

WAIBLINGEN

Bürgersaal „That‘ s a saugut gag“ - MusikComedy mit Mark‘ n Simon ‰ 20.00, Eintritt: ab 19,-- € „ 07364/270 k siehe Seite 32

o Sa. 15.09.20:30 Kabarett

Club Alpha 60 Konzert der Bands GMYP & Mad H + Aftershow ‰ 21.00 „ 0791/6665

DINKELSBÜHL

>> Sonstiges

Manufaktur Konzert von Wolfgang Müller & Band (D) ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/61166

DINKELSBÜHL

OBERKOCHEN

WAIBLINGEN

SCHORNDORF

>> Musik

>> Kleinkunst

>> Literatur

Odeon-Anzeige September 18/08/20

Theater im Spitalhof „Die Sternstunde des Josef Bieder“ - Komödie mit Musik von Eberhard Streul und Otto Schenk, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600 k siehe Seite 42

>> Literatur SCHÖNTAL-ASCHAUSEN Schloss Hohenloher Kultursommer: „Biedermeier - Unerhört!“ - musikalische Lesung mit Henning Westphal & dem Duo Bozza ‰ 18.30, Eintritt: 24,--/27,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

www.odeon-goeppingen.de Vorverkauf: Kunsthaus Frenzel Grabenstraße 22a - 73033 Göppingen …fon 07161 969373 Reservierungen am Veranstaltungstag ab 17:00 …fon 07161 70942


65

20. - 23. September

>> 22|09 Samstag

>> Musik AALEN Sancho, ehem. Postamt Unplugged for Hope Festival mit verschiedenen Bands ‰ 19.00, Eintritt: 7,--/9,-- € „ 07361/5244044 k siehe Seite 31

AALEN Rock It Undertow - CD Release Show + 25th Anniversary ‰ 20.00 „ www.rock-it-aalen.de

ELLWANGEN Sebastianskapelle Sommer in der Stadt: „Der Herbst ist gekommen“ - Lieder und Musik zum Träumen und Schmunzeln mit Petermichael Küstermann ‰ 17.00, Eintritt: frei! „ 07961/84303

ODEON - Altes E-Werk A Cappella Konzert der Gruppe Viva Vocale ‰ 20.30, Eintritt: 20,--/24,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 32

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt Sengsalabem - zauberhafte A-Cappella Songs der Band Pepper & Salt ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 32

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche JazzTime: „A Novel of Anomaly“ - Konzert von Andreas Schaerer ‰ 20.30, Eintritt: 22,--/30,-- € „ 0791/751600

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Konzert der Band La Severa Matacera - SkaRock, COL ‰ 21.00 „ 0791/6665

>> Klassik AALEN Schloss Fachsenfeld „Johann Sebastian Bach - Goldberg Variationen“ - Konzert des Bassoon Consort Frankfurt ‰ 20.00, Eintritt: 22,-- € „ 07361/52828599 k siehe Seite 33 Ticket: www.xaverticket.de

KÜNZELSAU-GAISBACH Carmen-Würth-Forum Hohenloher Kultursommer: „Tradition der Gegenwart“ - Konzert des Mandolinenspielers Avi Avital mit dem Württembergischen Kammerorchester ‰ 18.00, Eintritt: 28,--/32,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Oktoberfest ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

GÖPPINGEN

>> Theater

Fabrik für Kunst und Kultur e.V. An Evening with Prog ‰ 20.00

AALEN

REICHENBACH/FILS

Rathaus „Spielzeltumzug“ Theater der Stadt Aalen ‰ 10.30, Eintritt: frei! „ 07361/522600

BARTHOLOMÄ Theater im Kunstwerk „Sherlock Holmes und der Vampir von London“ - ein gruselig-heiterer Theater-Krimi nach Sir Arthur Conan Doyle ‰ 20.00, Eintritt: ab 12,-- € „ 07173/9145090 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Die Sternstunde des Josef Bieder“ - Komödie mit Musik von Eberhard Streul und Otto Schenk, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600 k siehe Seite 42

>> Literatur SCHWÄBISCH HALL Kunstfoyer Sparkasse Literatur live: „Der Blumensammler“ - Lesung von David Whitehouse ‰ 19.00 „ 0791/751600

Die Halle Flashback 90s ‰ 22.00, Eintritt: 6,-- € „ 07153/958256

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Restless & Wild - Rock und Metal Party ‰ 22.00

>>23|09 Sonntag

>> Musik

Das Kulturbüro bietet in der Spielzeit 2018/2019 Theater- und MusiktheaterAbonnements an: Theater • Leben des Galilei • Faust I • Ein Sommernachtstraum • Sophia, der Tod und ich • Der verreckte Hof Musiktheater • Das Rheingold • La Fille mal gardée • Der Zarewitsch • Akademie des Tanzes • Der Liebestrank Abonnements: Kulturbüro Marktplatz 7 Tel. (07171) 603-4118 Einzelkarten: i-Punkt am Marktplatz Tel. (07171) 603-4250 Wir beraten Sie gerne! schwaebisch-gmuend.de

ABTSGMÜND Schloss Hohenstadt Konzert des Lied-Poeten Harald Immig ‰ 17.00 „ 07366/9649527

DINKELSBÜHL Zur Schleuse Grünen Frühschoppen mit der Band Grandessa - Gypsy, Jazz, Musette, Swing ‰ ab 11.00

50Jahre

Bottich AAlen Mi.12.09.18 JazzJamSession

ab 20h

Eintritt frei

>> Kids DISCHINGEN

Fr.28.09.18

Burg Katzenstein Armbrust schießen ‰ 12.00, Eintritt: 8,-- € „ 07326/919656

Yasi Hofer & A BAND ab 21h

er t

Alte Kelter Vortrag: „Von ethischer Verantwortung und Greenwashing“ ‰ 20.00 „ 07195/3839

GÖPPINGEN

Pavillion VHS Sommer in der Stadt: 2. Ellwanger Fotosprint ‰ 17.00, Eintritt: 10,-- € „ 07961/84303

KUPFERZELL Akademie Hohenloher Kultursommer: „Oliver Steller spricht und singt“ - Kinder- und Familienkonzert ‰ 14.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

GIENGEN/BRENZ Stadtmauer Konzert des Musikvereins Staufen ‰ 11.00-12.30 „ 07322/9522670

ab 22:30h

Sa.29.09.18

So

Manf

l

Auerbachhalle „Respekt“ - Kabarett mit Dagmar Schönleber ‰ 20.00, Eintritt: 20,-- € Ticket: www.xaverticket.de

ELLWANGEN

ro l

WINNENDEN

Schurwaldhalle Oberberken „Brennst du noch oder zündelst du schon?“ - Kabarett mit Die Lehrer ‰ 19.00, Eintritt: 17,--/18,-- €

Postplatz Enthüllung des Scholl-Grimminger-Denkmals ‰ 11.00 „ 07951/4031285

nz

Akademien der Künste Studienberatung ‰ 17.00-19.00

SCHORNDORF

CRAILSHEIM

´n

SCHWÄBISCH HALL

Stadtsaal Klösterle „Vadder Unser“ - Comedy mit Thorsten Bär ‰ 20.00, Eintritt: 22,-- € Ticket: www.xaverticket.de

URBACH

HEIDENHEIM Café Samocca „Märchen von der vielsternigen Liebe“ - Märchenstunde mit Helga Schwarting und Irmgard Renner-Heck ‰ ab 18.00 „ 07321/2777003

NÖRDLINGEN

Kultur in Schwäbisch Gmünd

ko

Burg Katzenstein Rittermahl ‰ 19.00, Eintritt: 42,-- € „ 07326/919656

Rockhof Konzert der Coverband SIX Hard N Heavy ‰ 20.00, Eintritt: 6,-- € „ www.rock-hof.de

Kochertal-Metropole Mädels- und Frauenflohmarkt ‰ 11.00-15.00 k siehe Seite 33

ck

DISCHINGEN

ELLWANGEN

ABTSGMÜND

Käser‘s Stall „Gell“ - neues schwäbisches Soloprogramm des Liedermachers und Komödianten Ernst Mantel ‰ 20.00, Eintritt: 22,-- € „ 07366/921191 k siehe Seite 24

ro

Goldenes Lamm Unterkochen „Mord im Flecka“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 69,-- € „ 07472/980083 Ticket: www.xaverticket.de

LAUBACH

ly

AALEN

Ev. Stadtkirche Sommer in der Stadt: Konzert des Tübinger SaxophonEnsemble ‰ 19.00 „ 07961/84303 k siehe Seite 33

>> Sonstiges

op p on el

>> Sonstiges

ELLWANGEN

>> Kleinkunst

s

Stadtbücherei „Lieselotte lauert“ - Lesung des Kinderbuchautoren Alexander Steffensmeier für Kinder ab 4 Jahren ‰ 14.30, Eintritt: 3,-- € „ 07951/4031285

Marktplatz Sommer in der Stadt: „Nehmen sie Platz“ - Konzert der Band Acoustic 2 ‰ 9.30-12.30 „ 07961/84303

It´

CRAILSHEIM

ELLWANGEN

D

>> Kids

ab 21:30h

HAZARD Rock & Hardrock

www.bottich-aalen.de

11:0

Q


24. - 28. September HEIDENHEIM

SCHWÄBISCH GMÜND

Rathausplatz Promenadenkonzert des Musikverein Heldenfingen ‰ 11.00

Himmelsgarten Wetzgau Erntedanksuppe unter dem Motto „Gemeinsam schmeckt es doch am besten“ ‰ 12.00-14.00

>> Klassik AALEN Villa Stützel „Romantik“ - Benefizkonzert mit Hans Roman Kitterer (Klavier) ‰ 19.00 „ 07361/8166777

ELLWANGEN Basilika Sommer in der Stadt: „50 Jahre Musikschule“ - Festkonzert ‰ 17.00, Eintritt: frei! „ 07961/84303

NERESHEIM Kloster „Musik der Empfindsamkeit“ - Konzert von Karla Schröter (Barockoboe) und Willi Kronenberg (Orgel) ‰ 16.00, Eintritt: ab 12,-- € „ 07326/8149 k siehe Seite 35 Ticket: www.xaverticket.de

SCHÖNTAL Bildungshaus Hohenloher Kultursommer: „Fingerprints“ - Konzert der Pianistin Haiou Zhang ‰ 17.00, Eintritt: 27,--/30,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Benefiz Gala des Landespolizeiorchesters Baden-Württemberg ‰ 18.30, Eintritt: 20,-- € „ 07181/606900

>> Theater DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Die Sternstunde des Josef Bieder“ - Komödie mit Musik von Eberhard Streul und Otto Schenk, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600 k siehe Seite 42

>> Literatur SCHWÄBISCH HALL Dieter-Franck-Haus Literatur live: „Under Milk Wood“ - von Dylan Thomas, Hörspielnachmittag ‰ 15.00-18.00 „ 0791/751600

>> Sonstiges FICHTENAU Rathaus Wildenstein Vernissage: „Allerlei und mehr...“ - Ausstellung von Steffi Horn ‰ 11.00 „ 07962/8920

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Führung: Schorndorf - USA Spanien - Ausstellung von Elke Stolzenberg ‰ 15.00 „ 07181/929451

>> 24|09 Montag

>> Musik NÖRDLINGEN Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Sonstiges SCHWÄBISCH HALL Akademien der Künste „Einführung in die Themen der Kunstgeschichtsvorträge des Wintersemesters, gleichzeitig eine Ausstellungsvorschau der großen Museen“ - Michael Klenk ‰ 18.00

>> 25 Dienstag

|09

>> Sonstiges AALEN Parkplatz MTV-Stadion Gutenachtlauf - Laufen gegen Leiden e.V. ‰ 20.30

ELLWANGEN Fuchseck Gutenachtlauf - Laufen gegen Leiden e.V. ‰ 20.30

GIENGEN/BRENZ Walter-Schmid-Halle „Weltreise“ - Diavortrag mit Ingrid Meiler ‰ 18.30 „ 07322/9522670

>>26|09 Mittwoch

>> Musik SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Haste Töne? Musste singen! - One Night Chor mit Bärbel Schäfer ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07171/1041100 k siehe Seite 35

GÖPPINGEN Club Bambule Konzert des Quartett Jazzin` ‰ 21.00 „ 07161/70370

>> Literatur

>> Sonstiges

AALEN

AALEN

Sängerhalle Wasseralfingen „Dengler kommt“ - eine Lesung mit Wolfgang Schorlau ‰ 19.30, Eintritt: 12,--/14,-- € „ 07361/71263 k siehe Seite 11

Torhaus „Die Staaten am Arabisch/Persischen Golf“ - Vortrag von Dr. des. Hans-Ulrich Kühn ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

>> Kids GIENGEN/BRENZ Stadtbibliothek Bücherkiste: „Ritter Rost und das Sternenschiff“ - Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 8 Jahren ‰ 15.00 „ 07322/5345

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Kriegsmacht Deutschland?“ Vortrag von Henrik Paulitz ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 „Zugemülltes Land“ - Vortrag von Klaus Meier ‰ 20.00 „ 0791/6665

>> 27|09 Donnerstag

>> 28|09 Freitag

>> Musik AALEN Bottich 50 Jahre Bottich - Doppelkonzert von Yasi Hofer & der A Band ‰ 21.00 „ 07361/35852 k siehe Seite 35

CRAILSHEIM Ratskeller Wir rocken den Feierabend mit der Band Schüttel dein Haar ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07951/4031285

DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert mit Marie Louise - Soul, Folk, Pop, Jazz ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

>> Musik SCHWÄBISCH HALL Anlagencafé Konzert mit der Band Vaudeville Etiquette ‰ 21.00 „ 0791/9782345

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert von Fauzia Maria Berg ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> Kleinkunst SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Liebe“ - Kabarett mit Hagen Rether ‰ 20.00 „ 07181/606900 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur SCHORNDORF Manufaktur „Empörung reicht nicht“ - Lesung mit Mehmet Daimagüler ‰ 20.00, Eintritt: 5,--/8,-- € „ 07181/61166

>> Kids SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Freunde“ - Figurentheater ab 4 Jahren, Figurentheater Phoenix aus Schorndorf ‰ 14.30 „ 07171/6034250 k siehe Seite 43

67

ELLWANGEN Eh. Knoedler Wohnung Schloss Sommer in der Stadt: Konzert der Band Akustik. 3 ‰ 19.00 „ 07961/84303 k siehe Seite 35

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Konzert des Christof Lauer Trio ‰ 20.30, Eintritt: 20,--/24,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 36

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert der Band Doctor Doctor - Pure Rock n Roll ‰ 21.00, Eintritt: 10,--/13,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Konzert der Bands On Delirious (AA) + Research the Past (Babenhausen) ‰ 20.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/1041100 k siehe Seite 36

EINTRITT: Vorkasse: € 12,Abendkasse: € 14,Nur begrenzte Kartenanzahl KARTENVERKAUF: Buchhandlung Henne Tel.: 07361/71263 info@buchhandlunghenne.de Stadtbibliothek Aalen Tel.: 07361/522583

Weitere Veranstaltungen finden Sie online: www.buchhandlung-henne.de


68

Veranstaltungskalender

WAIBLINGEN

DISCHINGEN

SCHORNDORF

CRAILSHEIM

Bürgerzentrum Konzert des Gitarristen Pablo Sáinz Villegas mit seinem Rezital „Americano, the Guitar of the New World“ ‰ 20.00, Eintritt: ab 22,-- € „ 07151/50018321 k siehe Seite 35

Burg Katzenstein Rittermahl ‰ 19.00, Eintritt: 42,-- € „ 07326/919656

Manufaktur Konzert der Band Any Other (ITA) ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/61166

Volkshochschule „Rot - die chinesische Farbe des Glücks“ - Kurzseminar mit Junke Hasel ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07951/4031285

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert der Band Opportunity Acoustic Blues, Funk, Rock, Soul ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Sex & Quatsch & Rock‘n Roll“ - Cabaret-Music Show mit Evi & das Tier ‰ 20.00, Eintritt: 19,--/22,-- € „ 07171/5998 k siehe Seite 37

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf „My Heilix Blechle“ - RoadSongs, Blues und Kabarett mit Christof Altmann & Band ‰ 18.30, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07171/4950581 k siehe Seite 36

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Man muss die Dinge nur zu Ende“ - Comedy mit Tino Bomelino ‰ 20.00, Eintritt: 21,--/22,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 37 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater BARTHOLOMÄ Theater im Kunstwerk „Sherlock Holmes und der Vampir von London“ - ein gruselig-heiterer Theater-Krimi nach Sir Arthur Conan Doyle ‰ 20.00, Eintritt: ab 12,-- € „ 07173/9145090 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur SCHORNDORF Manufaktur „Empörung reicht nicht“ - Lesung von Mehmet Daimagüler ‰ 20.00, Eintritt: 5,--/8,-- € „ 07181/61166

SCHWÄBISCH HALL Torhaus am Haus der Bildung Pub Night - ein englischer Abend mit Quiz und Musik ‰ ab 18.00 „ 0791/751600

WAIBLINGEN

SCHWÄBISCH GMÜND

>> 29|09

SCHWÄBISCH HALL

>> Musik

>> Klassik

AALEN

KÜNZELSAU-GAISBACH

Samstag

Bottich 50 Jahre Bottich - Konzert von Hazard ‰ 21.00 „ 07361/35852 k siehe Seite 39

ABTSGMÜND Kochertal-Metropole Tanzrausch mit der Partyband Dacapo ‰ 20.00, Eintritt: 6,-- € „ 07366/8225 k siehe Seite 39

ELLWANGEN Marktplatz Sommer in der Stadt: „Nehmen sie Platz“ - Konzert der Band Hackberry ‰ 9.30-12.30 „ 07961/84303

ELLWANGEN Irish Pub The Leprechaun Konzert der Band White Blossom Project ‰ 21.00, Eintritt: 6,-- € „ 07961/5790330

FORCHTENBERG-ERNSBACH Pachthofscheuer Hohenloher Kultursommer: Konzert des spanischen Musikduo Fetén Fetén - Weltmusik ‰ 18.00, Eintritt: 21,--/24,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

NÖRDLINGEN

REICHENBACH/FILS

CRAILSHEIM Stadtmuseum im Spital „Beflügelt - Arbeiten über Bienen“ - Ausstellung von Jeanette Zippel ‰ 9.00 „ 07951/4031285

Esperanza Konzert von TV Smith und Ashpipe ‰ 21.00 „ www.esperanza-gd.de

Kulturhaus Schwanen Vernissage: Farbe und Klang 8.0 - Ausstellung von Marlies Spiekermann ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 07151/50011674

Konzertstadl Reimlingen Klänge aus Ligurien mit I Liguriani - Italo Folk ‰ 20.00, Eintritt: 14,--/18,-- € „ 09081/84116

>> Sonstiges

SCHWÄBISCH GMÜND

Die Halle Konzert der Band Electric Turtles - Garage Rock meets Funk & HipHop ‰ 21.00, Eintritt: 10,--/13,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 39 Ticket: www.xaverticket.de

Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Chansonabend mit Hana Hetzschel und Melanie Falkenstein ‰ 18.30, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07171/4950581 k siehe Seite 36

Hospitalkirche JazzTime: „One Year“ - Konzert des Tom Arthurs Trio ‰ 20.30, Eintritt: 17,--/25,-- € „ 0791/751600

Carmen-Würth-Forum Hohenloher Kultursommer: „Next Generation“ - Konzert des Kammermusikensemble Esperanza ‰ 18.00, Eintritt: 22,--/26,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Wi.Z „Von Aalen nach Afrika und zurück“ - Theater trifft SaNaFi, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07361/522600 k siehe Seite 43 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Theater im Spitalhof „Die Sternstunde des Josef Bieder“ - Komödie mit Musik von Eberhard Streul und Otto Schenk, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600 k siehe Seite 42

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten „Das Rheingold“ - Musiktheater nach einer Oper von Wagner, Theater Pforzheim ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 43

>> Sonstiges AALEN Café Samocca „Impressionen aus Äthiopien“ Fotoausstellung von Dr. Walter Roepert ‰ 11.00 „ 07361/529031

ABTSGMÜND Koiserhof im Kochergarten Kräuter- und Pilzspaziergang ‰ 14.00 „ www.heimatblume.de

CRAILSHEIM Hangar CAA - Crailsheimer Automobil Ausstellung ‰ 10.30-17.00 „ 07951/4031285

ESSINGEN Schlosspark Illumina – Poesie der Lichter, Traumwelt aus Licht und Schatten, Poesie und Musik mit dem Regisseur Wolfram Lenssen ‰ 19.30, Eintritt: 12,-- € Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL Unterführung am Schulzentrum Diversity Jam - Graffiti & Beats ‰ ab 12.00 „ 0791/6665

>> Klassik ELLWANGEN Ev. Stadtkirche Sommer in der Stadt: Konzert des Vokalensemble Belcanto Dietburg Spohr ‰ 17.00 „ 07961/84303

LORCH Kloster „So nah - so fern“ - Konzert des Chors Klangreich aus Ulm ‰ 18.00, Eintritt: 17,-- € „ 07172/928497

SCHÖNTAL Bildungshaus Hohenloher Kultursommer: „Die fantastische Welt von...“ Konzert des Duo Belem & des Ensemble Quartz ‰ 17.00, Eintritt: 25,--/28,-- € „ 07940/18348 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst LAUBACH

Apfelbaum Ü-30 Party ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

Käser‘s Stall Vorpremiere: „Nex verkomma lassa“ - Kabarett mit Ernst und Heinrich, 20 Jahre Jubiläumsprogramm ‰ 19.00 „ 07366/921191

GÖPPINGEN

NEULER

>> Disco/Party AALEN

Fabrik für Kunst und Kultur e.V. Krypt Noir mit Djane Lucy Faer & DJ Rene ‰ 21.00

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Feel the Music - für Freunde und Gehörlose ‰ 21.00

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Ü30 Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 6,-- € „ 07151/50011674

>>30|09

Kulturscheuer Farrenstall „Gleich knallt‘s“ - Kabarett mit Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie ‰ 19.00, Eintritt: 18,-- € „ 07961/933999

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf „Ohne dich fehlt dir was“ Kabarett mit Marlies Blume ‰ 18.00, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07171/4950581 k siehe Seite 39

>> Theater DINKELSBÜHL

>> Musik

Theater im Spitalhof „Die Sternstunde des Josef Bieder“ - Komödie mit Musik von Eberhard Streul und Otto Schenk, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600 k siehe Seite 42

DINKELSBÜHL

EISLINGEN/FILS

Sonntag

Spitalhof Thomas Scheytt - Piano Solo Klassiker des Blues & Boogie Woogie und eigene Kompositionen ‰ 19.00, Eintritt: 17,-- € Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM Brenzpark Promenadenkonzert des Städtischen Blasorchesters Heidenheim ‰ 11.00

HEIDENHEIM Lokschuppen Konzert der Band Brainstorm Midnight Ghost Release Show 2018 ‰ 20.00, Eintritt: ab 22,-- € „ 07321/3274910 k siehe Seite 39 Ticket: www.xaverticket.de

Stadthalle „Maria Hilf“ - Theateraufführung es Chawwerusch Theater ‰ 19.00, Eintritt: 20,--/21,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Prinzessin Gisela Theater „Der verschwundene Käse“ Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 11.00 und 17.00 „ 0791/89107 Ticket: www.xaverticket.de


Informativ. Kompakt. Spannend. Die groĂ&#x;e Azubi- und WeiterbildungsbĂśrse! Finde deinen Traumjob mit


automotive gmbh

DEINE DOPPELTE CHANCE BEI UNS: WIR VERDOPPELN UNSER AUSBILDUNGSANGEBOT! STEIG EIN IN DIE SPANNENDE WELT DER AUTOMOBILINDUSTRIE

LERNE DAS HANDWERK VON DER PIKE AUF CIAO LANGEWEILE: BEI UNS IST ARBEITEN IMMER ABWECHSLUNGSREICH

FREUE DICH AUF INTERESSANTE STUDIENFAHRTEN, VERANSTALTUNGEN UND TEAMBILDUNGSSEMINARE DU WILLST UNS ERSTMAL KENNENLERNEN? KEIN PROBLEM! WIR BIETEN SCHNUPPERPRAKTIKA AN


WIR ENTWICKELN UND PRODUZIEREN MASCHINEN FÜR DIE WELTWEITE AUTOMOBILFERTIGUNG – SIND SPEZIALISIERT AUF KUNDENSPEZIFISCHE REINIGUNGS-, PRÜFUND MONTAGETECHNIK, INSBESONDERE FÜR DIE BEREICHE GETRIEBE, MOTOREN UND LENKUNG. Unsere Stärken liegen in der herausragenden Qualität unserer Produkte und dem außergewöhnlichen Innovationsmanagement unserer Mitarbeiter. Die Förderung junger Menschen ist uns besonders wichtig, weshalb wir unser Ausbildungsangebot kontinuierlich ausbauen. Wir wollen jungen Menschen eine Perspektive geben, deren Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln und deren Zukunft gestalten.

JULIUS GERNER MECHATRONIKER IM 2. LEHRJAHR

„Der Beruf des Mechatronikers ist besonders vielseitig und abwechslungsreich – und hier bei ELWEMA wird man sehr praxisbezogen ausgebildet. Gerade das Bedienen der Maschinen, der Anlagen und Roboter, macht mir besonders viel Spaß. Das liegt natürlich auch am sehr guten Arbeitsklima, das für noch mehr Spaß beim Arbeiten sorgt!“

ERIK SALZER MECHATRONIKER IM 2. LEHRJAHR

„ELWEMA war für mich vor allem deshalb als Ausbildungsbetrieb interessant, weil es sich um ein mittelständisches Unternehmen handelt und da herrscht einfach ein besserer Zusammenhalt! Unter den Auszubildenden wird dieser noch verstärkt durch verschiedene Projekte wie beispielsweise die Azubi-Bar. Mir gefällt auch, dass hier gemäß dem aktuellsten Stand der Dinge ausgebildet wird und man schon sehr bald selbst an den Anlagen arbeiten darf.“

JULIAN KOCH ANGEHENDER MASCHINENBAUINGENIEUR IM 1. STUDIENJAHR

absolvierte zuvor eine Ausbildung zum Technischen Produktdesigner „Technik begeistert mich seit jeher – mir war deshalb schon recht früh klar, dass ich eine Ausbildung beziehungsweise ein Studium in diese Richtung machen möchte. Weil mich die Automobilindustrie interessiert, habe ich mich schließlich bei ELWEMA beworben. An der Arbeit hier gefällt mir vor allem, dass wir technische Konstruktionen in allen Größenordnungen anfertigen müssen – vom Einzelteil bis hin zur kompletten Maschine ist alles dabei. Das Wunderbare an einer Ausbildung oder einem Studium bei ELWEMA ist der breitgefächerte Input, den man in der Firma, aber auch in der entsprechenden Berufs- oder Hochschule erhält. Von Werkstoffkunde über Konstruktionslehre bis hin zu Mathematik ist alles dabei.“


FRAGEN AN DAS AUSBILDERTEAM

WARUM WURDE DAS AUSBILDUNGSANGEBOT UM DEN BERUF DES ELEKTRONIKERS (M/W) FÜR AUTOMATISIERUNGSTECHNIK ERWEITERT?

„Weil wir hohen Bedarf an Fachkräften im Bereich Automatisierungstechnik haben und wir somit unseren eigenen Nachwuchs „heranziehen“ können. Die Arbeitsmarktsituation für elektrotechnische Berufe ist hervorragend und daher ist es schwer, Mitarbeiter mit diesen Qualifikationen erstens zu finden und zweitens auch zu halten. Nach erfolgreicher Ausbildung und bei entsprechendem Interesse beziehungsweise Eignung planen wir mit den Jungs und Mädels ein firmeninternes Weiterbildungsmodell, welches speziell auf die Programmierung unserer Maschinen und Anlagen abzielt.“

WAS GENAU VERBIRGT SICH HINTER DEM KOOPERATIVEN STUDIENMODELL? AN WEN RICHTET SICH DIESES ANGEBOT?

„Das kooperative Studienmodell richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit Abitur oder Fachhochschulreife, die sich nicht zwischen Lehre und Studium entscheiden wollen. Man erlangt hier eine Doppelqualifikation in nur fünf Jahren – beginnend mit einer Ausbildung mit IHK-Prüfung und anschließendem Hochschulstudium, beispielsweise im Bereich Automatisierungstechnik und Elektro-Maschinenbau an der Hochschule Künzelsau.“

WARUM LEGT DIE FIRMA ELWEMA SO GROSSEN WERT AUF DIE FÖRDERUNG JUNGER MENSCHEN?

„Unser Durchschnittsalter liegt bei 36 Jahren, das wollen wir so beibehalten – Nein, Quatsch, natürlich nicht ausschließlich! Es ist uns einfach wichtig, dass wir, als ein im Ostalbkreis verwurzeltes Unternehmen, den jungen Leuten der Region auch etwas bieten können, also ihnen mit attraktiven Ausbildungsangeboten zu zeigen, dass man nicht in die Großstädte oder Ballungszentren abwandern muss, um an Projekten mit hochtechnologischem Anspruch mitzuwirken. Das gibt’s für die Jungs und Mädels direkt vor der Haustür!


DAS KANNST DU BESSER – WIR SIND ÜBERZEUGT! Steig ein in die spannende Welt der Automobilindustrie – wir wissen, wie es geht. Dein ELWEMA-Ausbilder-Team

WIR BILDEN GERNE AUS:

MECHATRONIKER M/W TECHNISCHER PRODUKTDESIGNER M/W DHBW-STUDENTEN M/W B. ENG. MASCHINENBAU – KONSTRUKTION & ENTWICKLUNG

KOOPERATIVE STUDENTEN M/W

MECHATRONIK IHK & B. ENG. MECHATRONIK UND ROBOTIK

INDUSTRIEKAUFLEUTE M/W ELEKTRONIKER M/W

AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

DHBW-STUDENTEN M/W

B. ENG. MASCHINENBAU – MECHATRONIK

KOOPERATIVE STUDENTEN M/W MECHATRONIK IHK & B. SC. AUTOMATISIERUNGSTECHNIK UND ELEKTRO-MASCHINENBAU

Deine Bewerbungsunterlagen sendest Du bitte an: ELWEMA Automotive GmbH Frau Sarah Gebhardt · Dr.-Adolf-Schneider-Str. 21 · 73479 Ellwangen Telefon: +49 7961 877-382 · karriere@elwema.de · www.elwema.de


Justizfachangestellten Justizangestellte arbeiten bei Gerichten und Staatsunterstützen dabei Richter, Staatsanwälte und

Die Ausbildung beginnt am 1. September 2019 und dauert 2,5 Jahre. Während der Ausbildung wechseln sich Blockunterricht in der Berufsschule Ellwangen und praktische Ausbildungszeiten ab. Die praktische Ausbildung erfolgt Bewerben kann sich, wer einen guten Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand besitzt. Fügen Sie Ihrer Bewerbung bei:  das Bewerbungsschreiben  einen tabellarischen Lebenslauf  die Schulzeugnisse der letzten 3 Schulhalbjahre

über den Hauptschulabschluss  ggfs. Zeugnisse über bestandene Prüfungen  ggf. Zeugnisse über Ausbildungs- und

Computing Forum wurde 1996 gegründet und ist ein inhabergeführtes IT-Systemhaus. Als innovativer und unabhängiger IT-Dienstleister betreuen wir zusammen mit unseren Partnern Kunden aller Größen und Branchen im Ostalbkreis sowie im gesamten Bundesgebiet. Die Ausbildung junger Menschen liegt uns schon immer sehr am Herzen. Wir bilden seit vielen Jahren erfolgreich in folgenden Ausbildungsberufen aus:

Kauffrau-/mann für Büromanagemement IT-Fachinformatiker/-in Darüber hinaus stellen wir Praktikumsplätze für Schüler/-innen von allgemein- und berufsbildenden Schulen zur Verfügung. Begleiten Sie uns auf unserem zukünftigen Weg? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Die Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an Kerstin Thum · E-Mail: bewerbung@c-forum.de

Wir spinnen

der Schulzeit  bei Minderjährigen eine Einwilligungserklärung der gesetzlichen Vertreter

Ihr IT-Netz

Bewerbungen sind zu richten:

COMPUTING FORUM

Online - über die Homepage des Oberlandesgerichts Stuttgart, Ausbildung und Beruf www.olg-stuttgart.de

Weiße Steige 2 73431 Aalen Telefon +49 7361 3701-0 Mail: info@c-forum.de

www.c-forum.de

www.digitaal.de

§ Ausbildung zum

DIE ZUKUNFT BEGINNT JETZT!


FNT ist führender Anbieter integrierter Softwareprodukte, mit denen IT Infrastrukturen, Rechenzentren und Kommunikationsnetze optimal geplant und betrieben werden können. Dank unserer Software können Banken schneller Transaktionen ausführen, stehen Produktionsstraßen niemals still und können Flughäfen bestes WLAN bereitstellen. An unseren nationalen und internationalen Standorten leisten rund 300 Mitarbeiter jeden Tag einen Beitrag für die digitale Zukunft. Deshalb vertrauen weltweit mehr als 500 Kunden auf unsere marktführende Lösung. Gestalten Sie mit uns zusammen in einem kollegialen Arbeitsumfeld die Entwicklung eines zukunftssicheren und international erfolgreichen Softwareunternehmens, das seine Software mit großer Leidenschaft und viel Innovationsgeist entwickelt – und das bereits seit 1994.

// Ausbildung und Duales Studium ́ Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (m/w) ́ DH Studium Informatik - B.Eng. (m/w) ́ Fachinformatiker Systemintegration (m/w)

́ DH Studium Wirtschaftsinformatik - B.Sc. (m/w)

́ Informatikkaufmann (m/w)

́ BOGY, BORS oder freiwilliges Praktikum

Neben spannenden Herausforderungen und individuellen Entwicklungsmöglichkeiten bieten wir Dir ein Arbeitsumfeld, das sich durch sein partnerschaftliches Miteinander und seine Offenheit auszeichnet. Informiere Dich auf www.fntsoftware.com/Ausbildung und werde Teil unseres Teams.

FNT GmbH // Röhlinger Straße 11 // 73479 Ellwangen Phone +49 7961 9039-0 // ausbildung@fntsoftware.com // www.fntsoftware.com/Ausbildung


Eine Ausbildung, die begeistert. Mit Zukunft. Kessler Achsen und Getriebe Kessler + Co entwickelt, fertigt und vertreibt seit über 60 Jahren schwere Planetenachsen, Radantriebe und Getriebe für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen, darunter zum Beispiel Baumaschinen, Mobilkrane, Umschlaggeräte und Untertagefahrzeuge. Mit einer schlanken und effizienten Organisation, einer innovativen Konstruktion und einem internationalen Einkauf sind wir weltweit wettbewerbsfähig. Wir bieten zum Ausbildungsbeginn 2019 interessierten Jugendlichen eine Ausbildung in den technischen und kaufmännischen Berufen an:

Industriemechaniker/in Zerspanungsmechaniker/in Konstruktionsmechaniker/in

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie uns bitte bis 30.09.2018 zu.

Technische/r Produktdesigner/in Fachinformatiker/in

Industriekaufmann/frau Bachelor of Engineering (DHBW)

www.kessler-achsen.de


Immer. Sicher. Dicht.

Starten Sie Ihre Ausbildung bei Hauff-Technik! Eine Ausbildung bei Hauff-Technik ist Ihr Grundstein zu einem erfolgreichen Einstieg in die Berufswelt:

Ausbildungsberufe: • Industriekaufmann (w/m) • Maschinen- und Anlagenführer (w/m) • Fachkraft für Lagerlogistik (w/m) • Technischer Produktdesigner (w/m) • Fachinformatiker Systemintegration (w/m) Studienplätze an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim: • Studiengang zum Bachelor of Engineering (w/m) – Wirtschaftsingenieurwesen • Studiengang zum Bachelor of Arts (w/m) – BWL-Industrie

Es erwartet Sie eine fundierte und praxisnahe Ausbildung mit interessanten Zukunftsperspektiven. Informieren Sie sich auf unserer Homepage unter www.hauff-technik.de zu den einzelnen Ausbildungsangeboten. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung bevorzugt per Mail an: bewerbung@hauff-technik.de zu Händen Frau Heike Räuber-Schaber.


LUST AUF EINE AUSBILDUNG? BERUFE DER DRITTEN DIMENSION MIT ZUNKUNFT TECHNISCHE(R) MODELLBAUER/IN FACHRICHTUNG GIESSEREI MASCHINEN- UND ANLAGENFÜHRER/IN ZERSPANUNGSMECHANIKER/IN

E! E CHANC EINEN IN E D E Z ÜR NUT H JETZT FTZ 2019 IC D B IR BEW UNGSPLA AUSBILD

Krieger Modellbau GmbH | Borsigstraße 20 |73431 Aalen Ansprechpartner: Florian Krieger | Tel.: +49 (0) 7361 / 9285-0 | E-Mail: bewerbung@krieger-modellbau.de

Der DRK-Kreisverband Aalen e.V. bietet Dir vielfältige und interessante Einsatzstellen in der Region und in Baden-Württemberg an.

Wo willst Du dich engagieren?

   

Altenpflegeeinrichtungen Behindertenfahrdienste Kinder- und Jugendeinrichtungen Krankenhaus

  

Mobile Soziale Dienste Rettungsdienst und Krankentransport Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Weitere Infos findest Du unter: www.freiwilligendienste-aalen.de DRK-Kreisverband Aalen e.V. Flözstraße 18 || 73433 Aalen || Team Freiwilligendienste @Freiwilligendienste beim DRK Baden-Württemberg

@freiwilligendienstedrkkvaalen


Ausbildung bei Franke:

Interessant, innovativ, kompetent.

W illko

n im mm e

.. Team

...wir freue

.

n u n s au f

Sie!

Franke ist Erfinder des Drahtwälzlagers und weltweit Technologieführer bei der Entwicklung und Herstellung leichtgewichtiger Komponenten für Bewegungssysteme. Unsere neueste Innovation sind Wälzlager aus dem 3D-Drucker. Wir entwickeln und produzieren Wälzlager und Linearsysteme, die exakt an die Bedürfnisse der Kunden angepasst sind. Unsere Kunden kommen aus der Medizintechnik, aus dem Maschinenbau, aus der Robotik und der Textilindustrie. Für 2019 angebotene Ausbildungsberufe: • Industriekaufmann/ -frau • Industriemechaniker/ -in • Zerspanungsmechaniker/ -in • Techn. Produtkdesigner/ -in Ihre Bewerbung sollte beinhalten: Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisskopien sowie den gewünschten Ausbildungsbeginn. Ihre Bewerbung bis 31.10.2019 nehmen wir gerne per E-Mail entgegen: bewerbung@franke-gmbh.de

Light Bearings for Innovation Franke GmbH Obere Bahnstraßae 64 73431 Aalen Tel. +49 7361 920-0 info@franke-gmbh.de

www.franke-gmbh.de


EinE Berufsperspektive die begeistert. Dein Ja zur Stiftung Haus Lindenhof So spannend wie das Leben ist eine Ausbildung in den Einrichtungen der Stiftung Haus Lindenhof, z.B. als Altenpfleger/-in oder Heilerziehungspfleger/-in. Das sind Berufe mit einer sehr guten Zukunftsperspektive.

say yeS! Eine Berufsperspektive die sich lohnt.

www.haus-lindenhof.de


TAG DER

AUSBILDUNG 2018

SAMSTAG, 22.09.2018 | 9.00 – 14.00 UHR Betriebsgelände der Stengel GmbH | Max-Eyth-Straße 15, 73479 Ellwangen

IEL GEWINNSP N E L L MIT TO PREISEN

WIR SUCHEN DICH und laden Dich, Deine Familie & Freunde zum 1. Tag der Ausbildung ein. Informiere Dich vor Ort über deine Ausbildungs- und Karrierechancen.

BESICHIGTUNG DES HOCHMODERNEN MASCHINENPARKS

GROSSE STENGEL LKW FLOTTE

PRODUKT PRÄSENTATIONEN

INFORMATIONEN ZUR AUSBILDUNG & FÜHRUNGEN

Für’s leibliche Wohl ist gesorgt.

AUSBILDUNGSBERUFE 2019/2020

WIR HAB EN AUSBILD UNSERE UNG 2 BEGONNE 016 N!

Industriemechaniker/in Elektroniker/in

für Energie- und Gebäudetechnik

Berufskraftfahrer/in Fachinformatiker/in für Systemintegration

Weitere Informationen zur Ausbildung erhaltet ihr von Elisabeth Rathgeb & Josef Thomer | Tel. 07961/9121-151 Franziska Braunger | Tel. 07961/9121-108 ausbildung@stengel-gmbh.de und unter www.stengel-gmbh.de

Stengel GmbH Max-Eyth-Straße 15 73479 Ellwangen www.stengel-gmbh.de


DEIN SOZIALES ENGAGEMENT. Ein Jahr fürs Leben. Ein Jahr, das sich lohnt, eine Chance für alle, die Neues kennenlernen möchten: Über den Tellerrand schauen, sich orientieren, den eigenen Horizont erweitern und dabei Sinnvolles tun! So spannend wie das Leben ist ein Praktikum, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst in den Einrichtungen der Stiftung Haus Lindenhof.

say year! Ein Jahr das sich lohnt.

www.haus-lindenhof.de

12

34

seit 2012

6 Jahre Kolping Berufskolleg für Grafik-Design in Schwäbisch Gmünd sei dabei im

07171 92267 00 bkgdgd@kbw-gruppe.de www.bkgdgd.de GD Universitätspark 6 für 2018/19 sind noch Plätze frei

7., 8., 9. Jahr und werde Staatlich geprüfte/-r Grafik-Designer/-in


pp-wae-anz-azubi_windkraft185x130-4c_b.pdf 1 17.07.2018 12:56:05

C

M

Y

CM

MY

CY

Stahl von Waelzholz wird zu Autoteilen, Windrädern, Skikanten …

CMY

K

Wo es hingeht, ist wichtig. Wo es losgeht auch. Die beste Startposition ist hier – Ausbildung bei Waelzholz. Alles wird besser, wenn bereits der Anfang stimmt. Das gefällt den Kunden, die unsere Produkte weiterverarbeiten. Aber es ist auch ein Versprechen an unsere Auszubildenden. Wer bei Waelzholz ins Berufsleben startet, kann viel erwarten. Ein Team, das zusammenhält. Wissen, das überall zählt. Aufgaben, die spannend sind. Chancen, aus denen mehr werden kann. Und eine Jobgarantie für die Zeit nach der Ausbildung gehört auch dazu. Am besten gleich loslegen: waelzholz.com/meinezukunft C.D. Wälzholz GmbH · Aalener Str. 62 · 73447 Oberkochen

„Bei icotek bin ich von Anfang an in die globalen Prozesse der Firma eingebunden und kann mich dadurch enorm schnell entwickeln.“ Manuel Reeb, Auszubildender

Starte jetzt deine Ausbildung bei icotek:

www.icotek.com/karriere

smart cable management.


Wir bieten folgende Berufe für das Ausbildungsjahr 2019 an: Duale Ausbildung › Elektroniker für Betriebstechnik (m/w) › Anlagenmechaniker Rohrsystemtechnik (m/w) › Industriekaufmann (m/w) › Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

rgie e n E l e i v e i W r? steckt in mi

Duales Studium › BWL Industrie (B. A.) DHBW Heidenheim › Energiewirtschaft (B. Eng.) DHBW Mannheim

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie uns diese bis 30. September 2018 zu. Stadtwerke Schwäbisch Gmünd GmbH Bürgerstraße 5, 73525 Schwäbisch Gmünd

Finde es heraus!

Simone Schmied Telefon: 07171 603-8317 E-Mail: bewerbung@stwgd.de

Mit der richtigen Ausbildung bei den Stadtwerken Gmünd. www.stwgd.de/ausbildung.html


www.palm.de


Ausbildungsberufe • • • • •

Verwaltungsfachangestellter (m/w/d) Verwaltungswirt (m/w/d) Vermessungstechniker (m/w/d) Forstwirt (m/w/d) Straßenwärter (m/w/d)

Duale Studiengänge (Bachelor of Arts)

• • • •

Public Management (gehobener nichttechnischer Dienst) Sozialmanagement Soziale Dienste der Jugend-, Sozial- und Familienhilfe BWL - Marketingmanagement Interesse geweckt? Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.landkreis-heidenheim.de/Aktuelles/Karriere Überzeugt? Dann freuen wir uns auf eine Bewerbung direkt über unser Onlineportal.

Jetzt Bewerben! für Her bst 2019

MITDENKEN. MITGESTALTEN. MITVERANTWORTEN.

WErde ein SDZ. young Hero

Arbeiten in der SDZ-Mediengruppe Als eigenständiges Familienunternehmen sind wir in der Region Ostwürttemberg zuhause. Täglich versorgen wir mit unseren Tageszeitungen Schwäbische Post und Gmünder Tagespost, den Wochenzeitungen Wochenpost und Gmünder Anzeiger, der Wirtschaftszeitung Wirtschaft Regional sowie den Veranstaltungsmagazinen XAVER und SOKOMAG mehr als 150.000 Leser mit aktuellen lokalen Nachrichten. Doch SDZ. Druck und Medien ist mehr als nur ein Zeitungsverlag. Zur Unternehmensgruppe gehört die crossmediale Vermarktungsgesellschaft Media Service Ostalb, der Corporate Publishing Verlag Medienwerkstatt Ostalb, der Brief-Zustelldienst Ostalb Mail, der IT-Dienstleister SDZeCOM, das Druckzentrum Hohenlohe-Ostalb, der Messeveranstalter SDZ.Events, die Werbeagentur younik, das Theiss & Binkowski Rechenzentrum und der SchwäPo-Shop. Als modernes Medienunternehmen entwickeln wir kontinuierlich neue innovative Dienstleistungen und erweitern unser Portfolio im Bereich der digitalen Medien. Dafür sind wir auf der Suche nach tatkräftigen Talenten und Querdenkern, die gemeinsam mit uns in eine erfolgreiche Zukunft starten wollen. SDZ. Druck und Medien beschäftigt über 300 Mitarbeiter an den Standorten Aalen, Schwäbisch Gmünd und Ellwangen.

Qualifikation. Gesundheit. Training.

Ausbildungsberufe Fachinformatiker/Fachinformatikerin • Anwendungsentwicklung • Systemintegration Mediengestalter/Mediengestalterin Digital und Print Kaufmann/-frau für Büromanagement Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation Medienkaufmann/Medienkauffrau Digital und Print Veranstaltungskaufmann/-frau Bachelor of Arts (B.A.) • BWL-Dienstleistungsmanagement, Schwerpunkt Media, Vertrieb und Kommunikation • Onlinemedien • Mediendesign

Weit ere Info rma tion en zum Ausbildungs- und Studienangebot gibt es unter: /SDZ.YoungHeroes www.sdz-medien.de oder

Dann bewirb dich unter: SDZ Druck und Medien GmbH, Personalabteilung, Bahnhofstraße 65, 73430 Aalen Telefon 0 73 61/5 94-6 83, personal@sdz-medien.de

Interessiert?


AUS B I L D U N G

2019

BEI M L AN D R ATSA MT

WIR BILDEN AUS · Forstwirt (m/w)

Interessiert?

· Straßenwärter (m/w) Voraussetzung: Hauptschulabschluss

· Kaufleute für Büromanagement (m/w)

Wir freuen uns über Deine Online - Bewerbung unter www.stellenangebote.ostalbkreis.de

· Vermessungstechniker (m/w) Voraussetzung: Mittlere Reife / sehr guter Hauptschulabschluss

Bewerbungsschluss:

15. September 2018

· Beamte (m/w) mittlerer nichttechnischer Verwaltungsdienst · Verwaltungsfachangestellte (m/w) · Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Voraussetzung: Mittlere Reife

· Bachelor of Arts (B.A.) (m/w) - Studienbereich Sozialwesen - Studienbereich Public Management · Bachelor of Engineering (B.Eng.) (m/w) - Studienbereich Öffentliches Bauwesen Voraussetzung: Abitur /Fachhochschulreife

Gerne beant wortet unsere Ausbildungsleiterin Ursula Winkler weitere Fragen. Telefon 07361 503-1232 ursula.winkler@ostalbkreis.de Landratsamt Ostalbkreis Personal und Organisation 73428 Aalen

WIR SUCHEN DICH! Auszubildende/n als Elektroniker/in für Geräte und Systeme DU HAST • einen Realschulabschluss oder einen sehr guten Hauptschulabschluss • gute Leistungen in Mathematik, Physik, Deutsch und Englisch • Freude an abwechslungsreicher Tätigkeit DU LERNST • • • •

wie Spitzentechnologie in Deutschland gelebt wird Deinen Beruf in der Praxis des Unternehmens kennen theoretische Grundlagen in der Berufschule das Werkzeug für Deine erfolgreiche berufliche Zukunft

Unsere Produkte und Leistungen sind gefragt! Wir suchen Dich als Verstärkung! WIR BIETEN • • • • •

Projekte mit innovativen Technologien anspruchsvolle Aufgaben Zusammenarbeit in einem kompetenten Team volle Unterstützung aller Fachabteilungen Karrieremöglichkeiten

WOHIN? hema electronic GmbH Gabriele Helzle Röntgenstr. 31 73431 Aalen Tel. 07361 9495-0 E-Mail: gabriele.helzle@hema.de Für erste Informationen steht Dir Frau Helzle gerne zur Verfügung.


das Ich (latein.)

92

mittelalterliche Steuer

XAVER Kreuzworträtsel

Das ausgeFUXte Rätselheft von XAVER Für all die schlauen Rätselfüxe unter euch gibt es jetzt den RätselFUX! Wem dieses eine Rätsel hier zu wenig ist, der sollte unbedingt die Augen offen halten! Unseren RätselFUX gibt’s kostenlos an zahlreichen Auslagestellen. Es erwartet Euch Rätselspaß für die ganze Famile und es gibt attraktive Preise zu gewinnen. Der nächste RätselFux für den Ostalbkreis erscheint Ende September 2018

GEWINNSPIEL Lösungswort errätseln, bei der Verlosung auf www.xaver.de teilnehmen (Lösungswort in das Feld „Seite der Verlosung im Heft“ eintragen und mit etwas Glück ein Heimatliebe Buch gewinnen!

Teil Schmierdes Hubschrau- vorrichtung bers

Gefühl v. Furcht und Abscheu

Frau des nord. Gottes Odin

Kunterbunt, Allerlei

sich beruhigen

3

Hamburger Zentralbahnhof

Handelsbuchung platz Vereinigung

weiche Bauchfedern

in ... und Fülle

desgleichen

Kohleprodukt

deutsches Adelsprädikat

eh. spanische Währung Holzraummaß

Bewohner der Hptst. Italiens

Antwort auf Kontra (Skat)

während

7 steifer Hut

Eignungstest Stadt am Großen Sklavensee ein Bindewort

lustiger Unfug

2 2

3

4

5

6

nicht billig Kurs, Trend, Tendenz

6 Pastenbehälter

kleiner Sprung (ugs.) Schalteinrichtung

bereits

letzter König von Ägypten

persönliches Fürwort

persönliches Fürwort

balkonartiger Anbau

ein Tongeschlecht

steifer Hut

ein Bindewort

DonauZufluss in Bayern

italienische Gaststätte

englischer Jagdhund

Stadt am Großen Sklavensee

ägyptischer Sonnengott

balkonartiger Anbau

verbergen

Charme

Hauptstadt Jemens

2 3

Sportart

Hauptstadt der FidschiInseln

4

ruhmreich jedoch,

Begeisterung

Eignungstest

2

Schmier11 stoff

tropische Baumsteppe

7

zu dem Zweck

1

eine Kleiderlänge

griechischer Lyriker † 446

Taste am Videorekorder

langer Federschal

Erdumlaufbahn

weite Fahrt

1

jedoch, während

weite Fahrt

InternetVerbindung (EDV)

griechi-

Charme

DonauZufluss in Bayern

Legende

russ. Herrscher † 912

rückscher sichtsAnisloser schnaps Mensch

zu dem Zweck

Erdumlaufbahn

11

Meeressäugetier

vollständig

4

Teil vieler Buchstaben

Sportart

9

Bewohner der Hptst. Italiens

langer Federschal

nach Art von (franz.) in ... und Fülle

direkte Nachbarschaft

Meeressäugetier

vollständig

rücksichtsloser Mensch

altertümlich

Taste am Videorekorder

Menschenaffen

Legende

InternetVerbindung (EDV) fester Zeitpunkt

auf dem deutneuesten sches AdelsStand

kleiner Dolch

Untaten zugeben

9

elegant

Untaten zugeben

englisches fester Fürwort: Zeitsie punkt

obere Wölbung der Mundhöhle

direkte Nachbarschaft

obere Wölbung der Mundhöhle

Bank-

weibliche Menschen

kleine Fruchtart

Strom zum Balschaschsee

Bankbuchung

olivgrüner Papagei

ganz allein

prädikat

musik.: freie Tonart

Kurort in Graubünden

kleine Fruchtart

englisch: müssen Platzdeckchen

unersättlich

Hamburger Zentralbahnhof

zum Balschaschsee

Eislaufdisziplin

kleines Feld

Kohleprodukt

kleines zweiFeld stellige Zahl Strom

unersättlich

Kurort in Graubünden

mittelalterliche Steuer

Vereinigung

Stuntman

Frauenfigur als Sinnbild Berlins

das Ich (latein.)

Gefühl v. Furcht und Abscheu

langbronzeschwänzeitliches ziger Beil Papagei

Bildungsstätte

Rufname des Trainers Vogts

Platzdeckchen

4

5

6

7

8

9

10

Leid

11

12


weibliche Menschen

russ. Herrscher † 912

weiche Bauchfedern englisches Fürwort: sie musik.: freie Ereignis Tonart (engl.) desgleichen

früher, einst

Holzraummaß

indisches Frauengewand

Figur in ‚Land des Lächelns‘

Teil vieler Buchstaben

eine Kleiderlänge

griechischer Lyriker † 446

Pastenbehälter

italienische Gaststätte

englischer Jagdhund

ein Tongeschlecht Hauptstadt der FidschiInseln lustiger Unfug

9

10

Toiletten

alte franz. 5CentimeMünze

11

12

Übernachtungsstätte

franz., span. Fürwort: du

franz., Überspan. nach- doppelFürwort: tungs-köpfiger du stätte

gesellschaft

Haltebolzen

alte franz. 5CentimeMünze

unbekanntes Flugobjekt

persön-

Schalteinrich-

nicht tung präzise

Vortragen eines Liedes

englisch: Biene

oberer Rockrand

europ. Großraumflugzeug

aus- Leid schließlich

Seemanns12 gruß

Tafelwasser

Stausee in Hessen

läufer

Bundeskriminalpolizei der USA

Jubelwelle im Stadion (La ...)

Abk.: Mittelläufer

Jägerrucksack holländische Stadt

griechischer Kriegsgott

Kräutertunke

12

Schlangenart

holländische Stadt

raetselstunde.com

afrikanisches Steppenpferd

nicht neu Sitz des Papstes

nicht neu

5

Sitz des Denkvermögens

span. Maler † 1828

Jägerrucksack

griechischer Kriegsgott

geklärte Flüssigkeit

Theatertruppe

oberer Rockrand

Jubelwelle im

Empfehlung

Bugvorbau an alten Schiffen heiliger Drachenkämpfer

Sitz des Denkvermögens

Aufstachelung

math. Grenzwert

Beweisstück

Bundeskriminalpolizei der USA

Kräutertunke

Löwengruppe

Flachs

Bugvorbau an alten Schiffen

weiblicher Abk.: MittelArtikel

Backtreibmittel

10

geklärte Flüssigkeit

Stadion Tonkünstle-(La ...) rin

Prägestempelabdruck

Schlangenart

Fremdwortteil: unterhalb

afrikanisches Steppenpferd

Backtreibmittel

stachelung

span. Maler † 1828

Sitz des Papstes

weiblicher Artikel

Tafelwasser

Löwengruppe

unbe- heiliger Drachenstimmter kämpfer Artikel

Theatertruppe

Tonkünstlerin Prägestempelabdruck

nord. Herrin des AufMeeres

Wortteil: innerhalb

Stausee in Hessen

Filmabschnitt

unbestimmter Artikel

Empfehlung

Ansehen, Leumund

Kurort im Harz (Bad ...)

Beweisstück

Wortteil: innerhalb

KopfKurort schutz im Harz der (Bad ...) Soldaten

Abk.: kommenden Monat

math. Grenzwert

Fürwort

kleiner Sprung (ugs.)

nord. Herrin des Meeres

Seemannsgruß

Fremdwortteil: unterhalb

Flachs

liches Visite

israel. Politikerin † (Golda)

in die Tat umsetzen

ausschließlich

10

Ansehen, Leumund

Visite

englisch: Biene

in die Tat umsetzen

Toiletten Abend-

ugs.: nein

Hauptstadt Jemens

Tanz in der Reihe

6 Zeitungslieferant

ägyptischer Sonnengott verbergen

8

Tanz in der Reihe

Kurs, Trend, Tendenz

bereits

letzter König von Ägypten

7

nicht billig

Abk.: kommenden Monat

fast, beinah

köpfiger Haltebolzen

europ. Großraumflugzeug

fast, beinah

Begeisterung

geistliches Gericht doppelim MA.

FilmabMikroschnitt organismus

nein

Trage

sche Baumsteppe

Vortragen

Polizei-eines wache Liedes

Zweig des Weinugs.: stocks

höchster militärischer Rang

Arbeitsanzug (ugs.) ugs.: Gesäß

persönliches Fürwort

nicht präzise

Bergkamm

nach Art von (franz.)

Arzneiröhrtropichen

unbekanntes Flugobjekt

Kraftfahrerorganisation (Abk.)

kurz für: etwas

8

Abendgesellschaft

israel. Politikerin † (Golda)

nichtflügger Jung- Antwort vogel auf Kontra (Skat)

Fahne

Zeitungslieferant

Verheiratetsein

Zustand

staatlich vereidigter Jurist

HauptFremdTrage stadt von wortteil: Baschvor kirien

span.portug. Prinzentitel

Warenerwerb (Mz.)

eh. spanische Währung

Menschenaffen

Figur in ugs.: ‚Land desgängiges LäGesäß chelns‘ Vorurteil

österr. Erfinder des Mofas †

höchster militärischer Rang

Arbeitsanzug (ugs.)

chen Feriengast

1

Zweig des Weinstocks

Bergkamm

Arzneiröhr-

ruhmreich

Mikroorganismus

Polizeiwache

Für unsere RätselFÜXe 93

kurz für: etwas

Schmierstoff

ugs.: prassen

Kraftfahrerorganisation (Abk.)

nichtflügger Jungvogel

griechischer Anisschnaps

biblischer Riese (A.T.)

kleiner

AckerDolch ränder

indisches Frauengewand

staatlich vereidigter Jurist

Handelsplatz

5

raetselstunde.com


Xucht und gefunden

FÜR KOSTENLOSE KLEINANZEIGEN

COUPON

94

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Vor- und Nachname / Straße, Hausnummer / PLZ, Wohnort ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Telefonnummer / E-Mail-Adresse (für Rückfragen)

Meine Anzeige soll unter der RUBRIK erscheinen:

Herzmarkt

Treffpunkt Musik Vier Wände Zwei-/Vierrad Jobbörse & Engagement Einkaufen Suche Reise

DIE REGELN:

SO GEHT‘S:

Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen gewerblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen sind nicht möglich. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung.

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER, Bahnhofstraße 78, 73430 Aalen schicken! Internet: www.xaver.de

Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats. Chiffre (2,50 €)

bitte zusenden!

Band sucht Bassist! Wir (momentan eine 3 Köpfige Band “Drums, Guitar, Vocal“ Raum Aalen/Nördlingen) suchen genau dich! Ob männlich oder weiblich, spielt natürlich keine Rolle. Spielen CoverRock, Punk etc... Proberaum vorhanden. Bei Interesse weitere Details. Freuen uns auf dich! Tel.: 0157-56550919 oder E-Mail: E.ma-service@gmx.de Pop/Rockband aus dem Raum SHA sucht zum baldmöglichst Einstieg eine(n) Gitarristen/in. Proberaum vorhanden. Keine Anfänger. Tel.: 0177-3421840 THE CHILLY CATS suchen eine/n Drummer/in. Proberaum in Stuttgart-Weilimdorf sowie PA vorhanden. Mehr Infos unter: www.thechillycats.com E-Mail: contact@thechillycats.com AfroLatinJazzRock-Band Iguazú sucht kreative, erfahrene und motivierte Leute für: Gitarre / Gesang. Abendfüllendes Programm vorhanden. Proberaum in Aalen. Tel.: 0176-95408607 oder E-Mail: iguazu@onlinehome.de

Für gewerbliche Kleinanzeigen schreiben Sie uns bitte an: aalen@xaver.de

Gaststätte zu verpachten. Der TSV Oberkochen sucht für seine gut eingeführte Gaststätte (60-70 Sitzplätze) im Herzen Oberkochens eine/n neue/n Pächter/in; Kegelbahn und Wohnung mit Dachterrasse inbegriffen. Das gemütliche Lokal, einschließlich Sporthalle bietet sich für Feierlichkeiten jeder Art an. Gutbürgerliche Küche bevorzugt. Tel.: 0176-70977830 oder E-Mail: tsv-oberkochen@t-online.de Suche Stelle oder Projekt als Technischer Redakteur. Bereich Maschinenbau / Validierung o.ä. Raum GD,WN,LB,SHA. E-Mail: Bolero44@gmx.de

Motorrad-Stammtisch jeden 3. Donnerstag im Monat um 20 Uhr im Familien- und Nachbarschaftszentrum FuN-Hardt, Antiber Str. 17, 73525 Schwäbisch Gmünd. Nächstes Treffen ist am 20.09. All bikers welcome! Tel.: 0176/17071548 oder E-Mail: funhardt@jufun.de

Suche Mitreisenden nach Kuba. Möglichst mit Spanischkenntnissen. E-Mail: beekk@gmx.net


Xucht und gefunden 95

Impressum Oldtimer Bj. 1954 noch gut erhalten,sucht liebevolle treue Frau für den Herbst des Lebens. Raum GD.AA.WN. Über eine Nachricht würde ich mich sehr freuen. E-Mail: ansomu54@gmail.com Hallo, welche nette Frau sucht einen netten gepfl. Mann, Anfang fünfzig mit dem man samstags oder sonntags was unternehmen kann. Freue mich über jede Zuschrift. E-Mail: mars111@t-online.de Liebe Frau mit unerfülltem Verlangen. Freundlich gesinnter 50er schenkt Dir Zeit für Deine Sehnsüchte. Sei glücklich. E-Mail: schwabetogo@gmail.com Sympathischer Er, (44/185/NR) zuverlässig und bodenständig, sucht eine nette, naturverbundene Partnerin. Gehe gerne ins Kino, Tanzen, wandern, Radfahren …. Würde mich auf eine Nachricht von dir sehr freuen. E-Mail: mail-fuer-schatzsuche@web.de

Minimal durchgeknallte liebenswerte Sie:groß schlank minimal ü50 sucht nicht direkt, wäre aber schon schön.. Dich: groß gepflegt nicht dumm nachsichtig feinfühlig humorvoll i.R. AA für gemeinsame Unternehmungen erstmal :-) Freue mich auf Antwort vielleicht mit Bild? E-Mail: teakie@gmx.de Welche bezaubernde Sie zw. 25 und 35 möchte mich m 35 nach HDH zum kommenden Konzert am 10.+11.08.2018 zu James Blunt oder Revolverheld begleiten? Bin Single und würde mich riesig über eine Nachricht von dir freuen. Weiteres Kennenlernen nicht ausgeschlossen. E-Mail: anzeige2015@yahoo.de

Ich möchte eine hübsche Frau kennenlernen für eine feste Beziehung. Bin männlich, 174cm, 107kg, braunes Haar mit etwas grau. Bin Nichtraucher und 55 Jahre. Ich habe keine Kinder. Bin ledig. Ich bin nicht geschieden. Chiffre: 02092018 Nettes Frauenzimmer, vielseitig interessiert, gute Autofahrerin, sucht Herrn (75-80) vital für Unternehmung und Geselligkeit, AA und Umgebung, gern mit Hund. Chiffre: 02072018 Wo ist die Frau die ihren Freiraum möchte aber doch sich jemanden wünscht mit dem Sie etwas erleben in ihrer Freizeit und sich verwöhnen, ungezwungenen Spaß haben kann. Ich bin 47 Jahre, Single 186/90 Kg treibe regelmäßig Sport und bin aus Aalen. Würde mich freuen von einer offenen und ehrlichen Frau angeschrieben zu werden. Chiffre: 01092018

Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt Dr. Alexander Weinstock Anschrift: Stadtmagazin XAVER Bahnhofstraße 78 73430 Aalen Tel.: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 18.00 Uhr Vertrieb: Rose Balle, Herbert Czogalla, Silas Eckardt, Manuel Fuchs, Tanja Fuchslocher, Helga Heiden, Uwe Knipp, Dieter Milz, Paul Munz, Susanne Rüll, Stephanie Schreg, Josef Waltsch Druck: Bechtle Druck & Service Esslingen Redaktion/MitarbeiterInnen: Wolfgang Brenner, Renata Britvec, Dilâra Büber, Heike Dietrich, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Lena Fahrian, Jasmin Froghy, Verena Funk, Annika Grunert, Thomas Jentsch, Timnit Meseret, Wolfgang Nußbaumer, Klaus Schlichter, Daniel Schwarzkopf, Eva-Maria Vochazer Werbung und Verkauf: Jasmin Froghy

Nettes Paar (beide in Festanstellung) sucht ein schönes und gepflegtes Häuschen zum Kauf. Vorzugsweise im Großraum Schwäbisch Gmünd - sehr gerne die Ecke Bargau, Heubach, Bettringen . Ein großer Garten wäre toll. Es sollte in einem guten Zustand sein. Anfragen bitte an: E-Mail: haus.gesucht.4@gmx.de

Online: www.xaver.de E-Mail: aalen@xaver.de

Seniorin sucht dringend Wohnung. Wg. Wasserschaden suche ich ganz dringend eine 2 - 2 1/2 Zi. Wohnung, Küche, Dusche, Balkon/Terrasse, Garage/St.Platz in Aalen/Umgebung. E-Mail: Manu.beierlein@t-online.de

Druckauflage: XAVER das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg mind. 25.000 Stück

Rent a Cook: Candle-light-dinner zu Hause, Ihre Party oder ein Essen mit Freunden. Ich koche bei Ihnen und Sie lassen sich kulinarisch verwöhnen. rentagoodcook@gmail.com Tel.: 0174-4049434 Wer hat Lust mit mir (Frau 45 Jahre, 160 groß) Tanzen (Standard und/oder Latin) zu Lernen? E-Mail: tanzen-in-aalen@web.de Wer hat Lust mit mir (w ü40) Samstag Abends um die Aalener Häuser zu ziehen? Mal was Essen gehen, mal auf Konzerte (Rock bis Klassik) ... E-Mail: saturday-night@web.de MotorradfahrerInnen wo seid Ihr? Ich bin eine Wiedereinsteigerin und suche Anschluss. E-Mail: motorradfahrenwiedereinsteiger@web.de

Hallo, wer hat Lust mit mir zusammen einen Pflege-Stammtisch zu gründen. Mir fehlt der Austausch mit Menschen, die in einer ähnlichen Lage sind, egal ob es der Partner oder die Eltern sind. Will aber keinen Jammerclub gründen. :-) E-Mail: pflege-stammtisch@web.de Verantwortungsvoller, vorzeigbarer Reiseendurofahrer Anfang 50, sucht eine Sozia aus dem Raum AA für Tages- / Wochenendtouren. E-Mail: freeride18@web.de Lauftreff im und um das Leintal sucht noch Mitglieder E-Mail: leintal_laeufer@mail.de Suche nette Leute +/- 50 für Wochenendaktivitäten, wie Tanzen, Konzerte, Kultur im Raum Ellwangen / AA / Hdh. Tel.: 0159-02848027

ISSN: 1610-2266

Wir singen gemeinsam kraftvolle, Lebensfreude schaffende, Mut machende und berührende Lieder in der Gruppe und legen den Fokus auf die gemeinsame Begegnung, das Abstreifen des Alltags und den Spaß am Singen. Hierbei gibt es kein falsch oder richtig, kein gut oder schlecht, sondern nur Variationen jedes Einzelnen. Durch dieses Erlebnis lassen wir die Alltagsprobleme verklingen und schöpfen Energie und Kraft für kommende Tage. Info unter: www.kremuthe.de

Verbreitung: Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an über 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel XAVER erscheint monatlich und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung! Vom Verlag angefertigte Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich nur mit Genehmigung für andere Zwecke verwendet werden. Datenschutzbeauftragter: datenschutz@sdz-medien.de


XAVER 09 | 2018  
XAVER 09 | 2018  
Advertisement