__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

leonce und lena

Karten unter www.theateraalen.de

Juli / August 2020

FR, 03.07. 20.30 Uhr Premiere im Schloss Wasseralfingen

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg

Nº309

Fotokunst!

Eine kurze Geschichte der Fotokunst präsentiert anhand von Werken aus der Sammlung des Kunstmuseums Heidenheim bis 20. September 2020 www.kunstmuseum-heidenheim.de

Michael Wesely Stillleben (5.1. – 12.1.2010) C-Print auf Ultrasec © VG Bild-Kunst, Bonn 2020


SCHON MAL WAS VON ROMMELAG GEHÖRT? Als Weltmarktführer der Blow-Fill-Seal-Technologie, moderner Lohnabfüller sowie als erfahrener Entwickler und Produzent von Folienverpackungen leidet unsere Unternehmensgruppe unter denselben Schmerzen, wie die meisten sogenannten „Hidden Champions“ in Deutschland: Noch zu wenige Menschen kennen uns! Dabei bieten wir engagierten Einsteigern, Aufsteigern und Überfliegern vielfältige Möglichkeiten, sich mit uns weiterzuentwickeln. Ob als Ingenieur, als Maschinenführer oder Servicespezialist, als Facharbeiter, Lagerlogistiker oder Produktentwickler, als Betriebswirt, Vertriebsmitarbeiter, oder, oder, oder …

Infos und Bewerbung: www.rommelag.com/karriere

rbeiter 2.000 Mita 100 Azubis 9 Firmen ternehmen n u n ie il m a 1F


Inhalt

SCHÖNEN

GUTEN TAG

den Sommerurlaub 2020 hatten die meisten vermutlich schon abgeschrieben. Also zumindest dann, wenn Urlaub meint, sich in ein anderes, vielleicht sehr fernes Land zu begeben. Seit Mitte Juni darf nun aber doch wieder verreist werden: Die weltweite Reisewarnung wurde für viele europäische Länder aufgehoben. Fernreisen liegen allerdings nach wie vor in weiter Ferne und überhaupt kann keiner sagen, wie der Urlaub anderswo dann so werden wird?! Man stelle sich nur die überfüllten Strände vor, die auch ohne Corona an den Nerven zerren. Und man erinnere sich an die große Aufregung über Hotelmitbewohner, die frühmorgens Liegen mit Handtüchern reservieren. Und die stressige An- und Abreise.

Interview

Literatur

06

09 Neue Platten

Hallo Sommer

Weil wir jetzt auch erstmal Urlaub machen wollen, haben wir dieses Jahr übrigens einfach eine Kombiausgabe für Juli und August produziert. Bleibt uns mehr vom hoffentlich schönen Sommerwetter. Äääh – nicht! Die Sommer-Doppelausgabe ist natürlich der Krise mit C geschuldet, die weitreichende Auswirkungen auf die Veranstaltungsbranche hat und haben wird. Wir haben trotzdem fleißig alles gesammelt, was euch der Sommer 2020 mit Blick auf Kultur bietet und sind gespannt, wie die oftmals neuen Formate, die an die InfektionsschutzRegeln angepassten Sitzordnungen und damit ganz andere Art von Kulturerlebnissen ankommen. Ansonsten gilt: Abwarten und Eistee trinken – und hoffen, dass bald wieder ein ganz „normaler“ Kulturbetrieb möglich ist. Schönen Sommer und bis zur nächsten Ausgabe im September

04 Filme

Bestimmt ahnt ihr schon, was jetzt kommt: Ja, genau – der Urlaub lässt sich auch super daheim verbringen! Das „Drhoim“ fassen wir jetzt mal ganz eng und meinen damit nicht mal das ganze Bundesgebiet, sondern wirklich die direkte Umgebung. Im Umkreis von ein bis zwei Fahrstunden um die eigene Wohnadresse befinden sich so viele Ausflugsziele, idyllische Ecken, Rad- und Wanderwege mit tollem Ausblick, Seen, interessante Museen, historische Ortschaften … vermutlich könnte man viele Jahre Urlaub ausschließlich mit der Erkundung der eigenen Heimatregion verbringen, ganz ohne aufkommende Langeweile. Ganz bestimmt gibt es einige Menschen, die sich in der Toskana besser auskennen als zum Beispiel im Ostalbkreis. Ist ja grundsätzlich auch vollkommen okay, mit unserem Sonderthema „Hallo Sommer!“ (ab Seite 17) wollen wir aber einmal mehr Lust auf Urlaub zu Hause machen.

Eure XAVERs

3

17 34

Live

Portrait

40

TREND STORE AALEN: NEU ERÖFFNETE GARTENUND WOHNWELT IM KUBUS ES FÜHLT SICH AN, ALS SÄSSE MAN IN EINEM GARTEN: IN DEN BRUNNEN MURMELT DAS WASSER UND SORGT FÜR DIE PASSENDE KLANGKULISSE. DAS HOLZ RUNDHERUM ERZEUGT EINE ANGENEHME ATMOSPHÄRE, SODASS ES SICH AUF DEN GENAUSO FORMSCHÖNEN WIE GEMÜTLICHEN LOUNGEMÖBELN NOCH BESSER ENTSPANNEN LÄSST. DURCH DEN „RASEN“ SCHLÄNGELT SICH EIN WEG AUS STEINPLATTEN. BRENNHOLZ LIEGT BEREIT FÜR DIE FEUERSCHALE IN ROSTOPTIK. AUF DEM BRATROST BRUTZELT SOGAR GRILLGUT. OKAY, STIMMT NICHT GANZ – ES HANDELT SICH UM ATTRAPPEN. UND AUCH DER BLICK NACH OBEN OFFENBART: DA SIND KEIN BLAUER HIMMEL UND AUCH KEINE WOLKEN, DA IST EINE DECKE MIT LAMPEN. TROTZDEM IST ES ESIN UND STEFFEN KLEIN UND IHREM TEAM GELUNGEN, HIER EINE TÄUSCHEND ECHTE, KLEINE GARTENUND WOHNWELT ZU ERSCHAFFEN, DIE ZUM TRÄUMEN EINLÄDT. WILLKOMMEN IM TREND STORE AALEN IM KUBUS!

Kunst

Ein ganz neues Einkaufserlebnis „Genau das war der Plan: Ein Ambiente erschaffen, das unseren Kunden eine Vorstellung davon ermöglicht, wie die hier ausgestellten Dinge wohl im eigenen Garten aussehen und wirken könnten. Deswegen musste Holz her und Wasser; es musste plätschern und sprudeln. Wir wollten ein ganz neues Einkaufserlebnis erschaffen“, beschreibt Steffen Klein das Konzept. Gartenwelten sind für ihn nichts Neues, sind er und seine Frau Esin doch die Erfinder der Relaxliege „SunDivan“. Hätte man ihn allerdings noch vor drei Monaten gefragt, wann denn nun endlich der erste Laden die Pforten öffnet, hätte er geantwortet, dass es zwar sein großer Traum sei, irgendwann mal einen eigenen Laden zu besitzen – dass eben dieser erste eigene Laden am 12. Juni Neueröffnung feiern würde, stand damals aber noch in den Sternen. „Corona ist schuld daran, dass wir aufgemacht haben“, lacht er.

68

„UNSER ZIEL WAR ES, EINEN ERLEBNISORT ZU SCHAFFEN!“ ESIN & STEFFEN KLEIN

Kalender

10

84

FAMA #2 Festival für Alte Musik 17–20/09/20

52

TREND STORE AALEN IM KUBUS www.trendstore-aalen.de Tel. 07361/9219012

Mo. bis Sa. 09.30 bis 19.00 Uhr

PortraitAlte Musik … ist was genau? Wer Trend Store Aalen

trendstoreaalen

sich diese Frage stellt, hat in der dritten Septemberwoche die Gelegenheit, sein Musikwissen zu erweitern, neue Höreindrücke zu sammeln und eine akustische Reise in die Vergangenheit zu unternehmen. Das Festival für Alte Musik (FAMA) anderem über die Online-Kanäle. Was übrigens für alleSchlaglicht Produkte im Trend warf bereits 2018 ein Store gilt: „Alles was hier drinsteht, gefällt uns“, schmunzelt Klein. Er könauf diesen Musikstil und bereicherne sogar zu jedem Möbelstück und jedem Dekoelement eine kleine Gete damit die Aalener Kulturlandschichte erzählen, weil es sich jeweils ausgewählte Waren handelt. schaft um eine um weitere Facette. Weitere Läden werden folgen Dass dieist Ladenöffnung eine HauruZwei Jahre später es höchste ckaktion war, ist am Endergebnis jedenfalls überhaupt nicht zu erkennen. Zeit für eine Wiederauflage – Vielmehr bereichert der Trend Store den Aalener Einzelhandel um ein wirkFAMA#2. lich außergewöhnliches Geschäft. Bei

Sich sein eigenes Urlaubsz iel schaffen Sie haben die Gelegenheit beim Schopfe gepackt: „Die Schlangen vor den Baumärkten haben gezeigt, wie wichtig es den Menschen aktuell ist, ihre eigenen vier Wände samt Garten zu verschönern und sich damit sozusagen ihr ganz eigenes Urlaubsziel zu schaffen“, sagt Klein. Die richtigen Zutaten für ein kleinen Paradies im eigenen Zuhause sind im Trend Store Aalen allemal zu finden! Neben Möbeln sind Grills, Lichtobjekte, Pflanzgefäße, Wohnaccessoires und sogar ein Whirlpool zu entdecken. Wer keinen eigenen Garten hat, wird hier ebenfalls fündig, weil es Schönes für draußen und für drinnen gibt. „Da wollten wir niemanden ausschließen“, betont Steffen Klein und fügt hinzu: „Hier findet man auch tolle Geschenke für all jene, die vermeintlich schon alles haben.“

74 der Eröffnungsfeier gab’s entsprechend viel positives Feedback – doch bis dahin sei es wirklich ein Kraftakt gewesen. „Wir sind sehr dankbar, dass wir ein tolles Team hinter uns hatten. Dieser Laden ist der Verdienst einiger Leute, die allesamt dazu beigetragen haben, dass er jetzt genau so aussieht“, erklärt Steffen Klein, dessen Vision noch viel weiter reicht. Es sollen weitere Läden in Deutschland folgen. In nicht allzu ferner Zukunft wird der Trend Store Berlin eröffnen. In jedem Fall kann der Sommer jetzt kommen – auch ganz ohne ferne Reiseziele in Sicht, dafür aber mit der richtigen Adresse im Hinterkopf, um das eigene Zuhause in das persönliche Nr. 1 Urlaubsziel zu verwandeln.

Wie die Genrebezeichnung bereits erahnen lässt: Alte Musik ist alt – stammt also ursprünglich aus einer längst vergangenen Zeit, aus den Jahr(hundert)en vor 1750 und bezeichnet Musikstile aus verschiedenen Das Sortiment werde sich im Laufe der Zeit immer wieder ändern – auch Tatsache, die sie für MusiEpochen. Eine angepasst an die jeweilige Jahreszeit, sodass esker*innen sich lohnt, öfter malzu vorbeieinem besonders spannenden zuschauen. Genauso ist es eine gute macht. Bewusst wird so nah als Idee, demArbeitsfeld Trend Store in den sozialen Medien zu folgen: Jede Woche gibt es möglich nach der damaligen Art und Weise auf ein anderes Produkt zehn Prozent. Welches das ist, erfährt man unter interpretiert, mit historischen und ästhetischen Zielen. Es können beispielsweise auch Brahms oder sogar Schumann im Alte Musik Stil wieder neu interpretiert werden. Das Spannende liegt vor allem daran, dass

Portrait

95

130

Kleinanzeigen

Azubi Börse

es an „Ohrenzeugen“ fehlt: Weder Menschen noch Tonaufnahmen können belegen, wie diese Musik einst tatsächlich geklungen hat. Dazu kommt, dass oftmals Musikinstrumente zum Einsatz kamen, die es so heute gar nicht mehr gibt. Das Spielen Alter Musik erfordert von Ensembles entsprechend viel Fach- und Praxiswissen. Außerdem kommt es irgendwie immer auch einer Gratwanderung gleich: Wie viel künstlerische Freiheit ist möglich für eine möglichst authentische Wiedergabe? Wie viel ist aber auch nötig, um die Alte Musik einem neuen Publikum zugänglich zu machen? Im Rahmen des FAMA#2 präsentieren sich Künstler*innen von internationalem Rang, die einmal mehr beweisen, dass Alte Musik alles andere als angestaubt ist! So zum Beispiel das Ensemble 4 Times Baroque, das beim Eröffnungskonzert aufspielt und gerne als die „Boygroup“ der Alte-Musik-Szene bezeichnet wird. Ebenfalls ein FestivalHighlight – und gleichzeitig der Abschluss: „Abramo“, ein Oratorium von Pietro Torri, das zuletzt vor rund 290 Jahren live zu hören war, kommt zur Aufführung. Für Kenner und Genießer barocker Musikkultur wird das ganz sicher ein unvergessliches Hörerlebnis. Für alle anderen gilt: Es lohnt sich immer, über den eigenen Musiktellerrand zu hören! Die zweite Ausgabe des Festivals für Alte Musik bietet hierfür in jedem Fall eine gute Gelegenheit.


4

Nachgefragt

t nicht nur ias Lasch, is th at wer M ig rt , gebü deutschen Po Matt Sinner Bassist der d versen n di u d in ie ch gl it , sondern au ar Gründungsm Fe al nd u im ution Pr oo Circle) Metal-Instit ner und Vood ch ohne das n Si . .a (u ds v. Au anderen Ban nstalter akti sig nt und Vera es also mas ze u be od gä Pr d n s al ba m e am di St al seiner nicht m neue Album i steht noch ngen be u k da ir d n sw u u A ff Gesprächssto ie mit ihren vielfältigen nen ei ir haben w dem Vormonats Corona-Pan s de te am it M n und. n Man im Vordergr nftsfreudige n und ausku haft lebt. te sc n u en la id ge Le t e gu hren sein Ja it se r de Telefon,


Matt Sinner XAVER: Hallo Matt! Langsam nimmt die Promo-Maschine in Sachen eures neuen Albums Fahrt auf. Wie geht’s dir denn heute? Matt Sinner: Ach, langsam geht’s wieder. Ich bin heute etwas gestresst, wir hatten heute Morgen Single- und Videorelease, und dann hat direkt einiges nicht funktioniert, alle kamen zu mir und dabei konnte ich gar nix dafür. Zwischen neun und zehn war meine Laune also doch etwas aggressiv (lacht). Inzwischen habe ich jetzt mit dem polnischen Metal Hammer und dem englischen Classic RockMagazin gesprochen und mittlerweile komm ich wieder etwas runter. X: Hach, da bin ich aber froh, dass du dich bei den Kollegen abreagieren konntest und ich jetzt einen tiefenentspannten Interviewpartner habe! MS: Das kriegen wir schon hin! (lacht) X: Lass uns erst mal über euer neues Album „Metal Commando“ sprechen. Die Mehrheit der Bands hat ihre geplanten Alben geschoben und wird sie erst später im Jahr veröffentlichen. Ihr seid eine der wenigen Bands, die – trotz Corona samt den Folgen – an ihrem ursprünglich angesetzten Veröffentlichungstermin festgehalten haben. Warum? MS: Weil wir glauben, dass unsere Fans – und wir haben Fans auf der ganzen Welt, von denen es vielen deutlich schlechter geht als uns in Deutschland, gerade jetzt in dieser Zeit happy sind, wenn sie positive Signale und Musik, die sie mögen, von einer ihrer Lieblingsbands kriegen. Allein das ist schon Anlass genug für uns, am geplanten Veröffentlichungstermin festzuhalten. Neue Musik kann man immer releasen, auch in schlechten Zeiten. Das Album wird es überall zu kaufen geben, und natürlich taucht es auch in den gängigen Streaming-Portalen auf. Wir haben jetzt über ein Jahr an dem Album gearbeitet und uns ist es einfach wichtig, dass die Leute gerade in so einer Zeit das Signal kriegen: „Hier kommt neue Musik! Es geht weiter!“ Und wir hoffen natürlich, dass es den Leuten gefällt! X: War denn Mitte März, als der CoronaVorhang fiel und alles zum Stillstand kam, das Album schon im Kasten? MS: Yes. Wir mussten vor dem März durch sein mit dem Album, weil es ab Anfang März ja auf „Rock Meets Classic“Tour ging. Bei so vielen Beteiligten muss alles weit im Vorfeld geplant, getaktet und koordiniert werden, damit es keine Überschneidungen gibt und alles ineinandergreift und nicht durcheinander. Mit der Platte waren wir in der dritten Februarwoche fertig und sind dann direkt weiter zu den Proben für „Rock Meets Classic“ gegangen. X: Und wo wurde das Album aufgenommen? MS: Oh, in vielen verschiedenen Studios. Die Drums machen wir eigentlich regelmäßig in Dänemark bei Jacob Hansen, die Rhythmusgitarren wurden in Malmö, Schweden aufgenommen, die Leadgitarren haben wir in Kempten im Allgäu gemacht – wo unser Tourmanager und Live-FoH-Mann ein super Studio hat. Und Bass und Lead-Vocals in meinem und in Ralfs (Ralf Scheepers, Leadsänger – Anmerk. d. Verf.) Studio. Und zum Mix ging's dann am Schluss nochmal zu Jacob Hansen nach Dänemark. X: Und produziert hast du, hab ich gelesen. Und das hast du ja nicht zum ersten Mal gemacht, sondern immer wieder auch für andere Bands … MS: Genau. Das ist mittlerweile wie ein weiterer Job von mir. Wenn ich Zeit hab und mir die Musik entsprechend gefällt, mach ich auch immer wieder Produktionen anderer Bands. Das ist eben auch immer eine Zeitfrage und ich habe nicht

viel Zeit abseits der eigenen Projekte. Ich bin auch keiner, der immer unbedingt etwas zu tun haben muss und der sich in den Vordergrund drängt. Und hey, wenn es wirtschaftlich vertretbar ist, dann habe ich auch gerne mal eine Woche nichts zu tun! (lacht) X: Ahh, die viel beschworene Work-LifeBalance! Ich habe diese Produzentenrolle immer extrem bewundert. Denn ganz abseits von den musikalischen und technischen Skills musst du halt auch echt ein Händchen für Menschen, Motivation und vor allem eine Engelsgeduld haben … MS: Klar, das gehört dazu. X: Da musst du mit guter Miene den Mucker auch noch zum drölfzehnten Take motivieren, ganz zu schweigen davon, dass mir nach kürzester Zeit der Scheddel bei den ganzen „spannenden“ Tätigkeiten, wie Drums editieren, platzen würde … MS: Naja, ich mach jetzt nicht jeglichen Kleinkram bei 'ner Produktion – für sowas habe ich natürlich Leute im Team. Ich habe immer einen Engineer dabei, damit ich mich auf die Musik konzentrieren kann. Mir ist es persönlich viel, viel wichtiger, dass ich mich auf die Musik und die Performance konzentriere und da vielleicht noch fünf bis zehn Prozent mehr Qualität rausquetsche, als dass ich mich jetzt um die Vor- und Nachteile von verschiedenen Mikropositionen vor irgendwelchen Boxen kümmere. Da habe ich, wie gesagt, Leute dafür, und das ist ein eingespieltes Team und jeder hat seine Stärken. Wenn es dann aber wie Grütze klingt, dann kuck ich schon auch mal, ob's Mikro schuld ist … (lacht) X: Das angesprochene Team mit Jacob Hansen in Sachen Drumaufnahmen und Endmix besteht ja auch schon ein paar Jahre, also ist „never change a winning team“ die Parole bei euch? MS: Jein. Ich bin hier und da auch durchaus mal für Changes zu haben. Die letzten Sinner-Platten habe ich zum Beispiel mit Dennis Ward gemacht; auch ein sehr angenehmer und kompetenter Zeitgenosse. Aber dieses Ding mit Jacob Hansen und Primal Fear ist von der Musik her und über die Jahre wirklich gewachsen und wir sind auch menschlich absolut auf einer Linie. X: Im militärischen Kontext sind sogenannte Kommandotruppen kleine, bewaffnete Einheiten, die gut getarnt in geringer Stärke und besonders schnell unterwegs sind. Hat das etwas mit eurem Albumtitel zu tun? MS: (lacht) Ey, ich habe tatsächlich noch nie geschaut, was Wikipedia zu dem Thema zu sagen hat. Wir sind glaube ich 2001 zum ersten Mal nach Amerika. Und die Amis haben immer gerne einen Stempel, ein Label, das sie einem verpassen können. Egal, ob Unis, Bundesstaaten oder Sportclubs – die haben alle Spitznamen. Und über uns sagte damals jemand „Primal Fear – The German Metal Commando“. Und das ist hängen geblieben und verfolgt uns seit Jahren. Auch in Südamerika tauchte das in ganz vielen Interviews auf. Und mit dem neuen Album wollten wir an den weltweiten Erfolg des Vorgängers zumindest anknüpfen. Wir kehren mit diesem 13. Album zurück zu dem Label, bei dem unsere Reise damals auch angefangen hat und wir unser Debut veröffentlicht haben: Nuclear Blast. Und beim Überlegen in Richtung Albumtitel kamen wir eben auf unseren Spitznamen „Metal Commando“. Es gab dann auch schnell einen sehr gelungen Coverentwurf und so war das auch schon erledigt. X: Es standen also keine fünf anderen Titel zur Diskussion und ihr habt euch wochenlang geklopft?

MS: Wir klopfen uns nie! Bevor es soweit kommt, sagen die anderen immer: „Matt, mach du!“ X: Das ist auch wichtig, dass du innerhalb der Band 'ne akzeptierte Struktur hast und nicht immer alles ermüdend ausdiskutieren oder erstreiten musst. MS: Wir haben früher schon auch vieles ausdiskutiert und basisdemokratisch entschieden, dann haben wir aber auch mal was so richtig an die Wand gefahren. Als es um die Songreihenfolge des neuen Albums ging, habe ich die Jungs gefragt, ob sie Input haben. Die haben dann aber nur abgewunken und gemeint, dass ich das machen soll und das schon passen wird! (lacht) Und so stand ich dann allein im Wald und hab das Beste draus gemacht! X: Ich denke, das ist ja über die Jahre gewachsen, du bist ja seit Gründung der Band 1997 an Bord … MS: Ja, Ralf, ich und Tom sind die drei Typen, die dann auch noch aus ein und derselben Stadt kommen; die konstant dabei sind. X: Und die Stadt ist Esslingen, oder? MS: Genau. Und wo kommst du her? X: Ich wohne in Abtsgmünd, wo ich euch vor Ewigkeiten auf dem Summer Breeze auch das erste Mal live gesehen habe. Ihr hattet damals alle die gleichen Flammenhemden an … MS: (lacht) Hach ja, so eine langjährige Karriere bringt auch den ein oder anderen modischen Fauxpas mit sich! X: Wenn du mal zurückblickst, was sind die gravierendsten Unterschiede zu den ersten Alben? MS: Es gibt keine großen Unterschiede, außer dass wir als Musiker gereift sind und die Produktion auf einem anderen Level ist. Und wir haben viel, viel, viel von der Welt gesehen und massig Shows gespielt. Zwischenzeitlich sind wir ja auch mal etwas sinfonischer geworden und haben das orchestrale für uns entdeckt, sind dann aber auch wieder back to the roots. Und wo wir jetzt wieder bei Nuclear Blast angekommen sind, wollten wir einfach ein waschechtes Metalalbum machen. X: Zwei von euren drei Gitarristen leben im Ausland – schickt ihr euch Files, oder wie muss man sich Songwriting und Proben vorstellen? MS: Seit 2007 schreibe ich mit unserem Gitarristen Magnus Karlsson aus Schweden zusammen das Material für Primal Fear. Wir haben ein super kreatives, friedliches Miteinander und das ist die sprichwörtliche gut geölte Maschine zwischen uns: es läuft! Der Tom, unser Gitarrist ausm Ländle, kommt zu mir nach Hause, und mit Magnus habe ich teilweise stundelange Skype-Sessions. Und die Textarbeit teile ich mir mit dem Sänger. X: Du machst auch noch „Rock Meets Classic“. Ist das ein Format, das du erfunden hast, oder wie kam's ursprünglich dazu? MS: Das gab's in der Vergangenheit wohl schon ein, zwei Mal, wurde aber nicht weiterverfolgt. 2009 hatte ein ehemaliger Manager ein Firmenjubiläum zu feiern und wir wurden gefragt, ob wir nicht ein paar Songs akustisch spielen könnten. Das hat prima geklappt und danach wollten wir mal wieder etwas zusammen machen, und er meinte, er würde gerne „Rock Meets Classic“ reaktivieren. Und natürlich hat mich die Aussicht mit einem professionellen Orchester zusammenzuarbeiten gelockt, und ich hab mich der Herausforderung gestellt. Hätte natürlich auch schief gehen können, aber ich witterte da eben auch eine tolle, neue Aufgabe. Ganz getreu dem „Lear-

5

ning by doing“-Prinzip haben wir das 2010 zum ersten Mal gemacht und 2011 ist die Tournee dann schon richtig gut gelaufen. Das Konzertformat hat sich über die Jahre fest in der Szene etabliert und jedes Jahr kommen viele Leute, die zweieinhalb Stunden eine tolle Show sehen wollen. X: Das ist mittlerweile in richtig großen Hallen angekommen! Sind die Konzerte dann bestuhlt? MS: Ja, das gehört im Kontext eines Sinfonieorchesters auch einfach dazu. X: Und das Orchester auf der Bühne, spielt auch tatsächlich live, oder sind das, wie bei anderen Acts auch, eher Statisten und die Musik kommt aus der Konserve? MS: Nein, das könnten wir uns nicht erlauben und wollen es auch gar nicht. Unser Orchester hat auch Features und Solos und ist eigentlich als Einheit nicht von der Band zu trennen. X: Du fungierst da als musikalischer Direktor – klingt super, aber du machst genau was? MS: Ich bin verantwortlich für die Show und die Musik. X: Also Konzeption, Programm, Künstler- und Musikerauswahl, Probenplan … MS: Genau, all das. X: Zu den Musikern kommen jedes Jahr mehrere Stars, die über die Jahre und mit dem wachsenden Erfolg natürlich klingendere Namen hatten. Dieses Jahr wäre unter anderem auch Alice Cooper dabei gewesen. MS: Er ist dabei gewesen! Wir haben ja fünf Shows gemacht, bevor dann Corona dazwischen kam. Und die Show war das Beste, das „Rock Meets Classic“ über die Jahre auf die Bühne gebracht hat! Und diese fünf Shows kann mir auch keiner mehr nehmen. Da hat alles gepasst, vom Busfahrer, über die Techniker, Musiker das Orchester bis hin zu Alice Cooper. Die waren alle ultrageschmeidig und es war ein riesiges Vergnügen, die Show zu spielen – leider nur fünf Mal. X: Viele Konzerte, die abgesagt werden mussten, sind ja auf 2021 geschoben. Gibt es also 2021 dann die restlichen Shows mit Alice Cooper? MS: Nein. Sowohl Alice Cooper als auch Cheap Trick haben eigene Pläne für 2021. Wir planen also eine neue Show für 2021! Aber es ist gerade nicht so das reine Vergnügen mit Amerikanern für 2021 zu planen. Es kann gut sein, dass wir 2021 eine rein europäisch besetzte Ausgabe machen. X: Und ihr probt mit der riesigen Mannschaft immer in Crailsheim, warum denn ausgerechnet in Crailsheim? MS: Da sitzt unsere Produktionsfirma Media Resource Group. Und die haben auch die entsprechenden Räume, wo man sowas durchziehen kann. X: Zum Abschluss die Frage nach deiner Kindheit und Jugend. War dir damals schon klar, dass du mal ins Musikgeschäft willst oder hattest du einen konventionellen Berufsweg im Auge und wolltest zum Beispiel BWL studieren? MS: Konventionell war das nie, denn ich hatte nie Bock auf Schule. Ich hab zwar das Gymnasium auf dem Buckel, aber ich fand Fußballspielen an sich schon immer geiler als Chemie und hätte fast einen Profivertrag bekommen, hab mir dann aber als Deutscher Jugendnationalspieler in der gleichen Saison zwei Mal den Knöchel gebrochen. Zur gleichen Zeit gings aber auch los mit der Liebe zur Gitarre und den ersten Bands. X: Offensichtlich keine schlechte Entscheidung, weiterhin viel Erfolg mit deiner Arbeit!

[Text: Thomas Jentsch]


6

Kino

Ein strahlendes Leben

Marjana Satrapi stellt in „Marie Curie – Elemente des Lebens“ die Frage nach dem Preis für wissenschaftlichen Fortschritt

Ganz am Ende schreitet Marie Curie durch die Szenen ihres Lebens mit all dem Guten und Schlechten, das sie mit ihrer Forschung auf dem Gebiet der Radioaktivität mitzuverantworten hat: Heilung und Krankheit, Leben und Tod. Und die großen Dinge sollten nach ihrem Tod im Jahr 1934 erst noch kommen. Marjana Satrapi hat sich nach „Persepolis“ zum zweiten Mal der Verfilmung eines Graphic Novel angenommen und macht daraus mehr als ein gewöhnliches Biopic über eine Forscherin, die sie im Film einmal selbstbewusst sagen lässt: „Die Meinung anderer hat mich noch nie interessiert.“ Anders hätte Curie wohl kaum als erste Frau einen Physik-Abschluss der Pariser Akademie der Wissenschaften bekommen, das Element Radium entdeckt und sich zwei Nobelpreise erarbeitet – einen davon zusammen mit ihrem Mann. Der hohe Preis, den Curie für ihre ambitionierte Arbeit zu bezahlen hatte, die Widersprüche ih-

Statement der Regisseurin Marjana Satrapi: „Wissenschaft ist für mich gleichbedeutend mit Neugier und letztlich dem Menschsein selbst, und ich finde es höchst wichtig, die nachhaltigen Auswirkungen einer Entdeckung zu verhandeln, so wie der Film es tut. Zu den besten Liebesgeschichten gehört immer auch Drama und in diesem Fall sind die Liebe, die Wissenschaft und der Tod wirklich untrennbar miteinander verbunden.“

rer eigenen Person und die Anfeindungen, denen sie ausgesetzt waren, sind der eine Aspekt, den Satrapi teils sehr detailliert, dann wieder sprunghaft in Szene setzt. Eindrücklicher als das emotionale Auf und Ab in der Charakterisierung der Forscherin ist aber, wie die iranische Filmemacherin die ethischen Implikationen herausarbeitet: Waren es früher surreale Szenen, mit denen Satrapi ihren Filmen eine zweite Ebene verpasst hat, zeigt sie hier mit dokumentarisch wirkenden und großer Intensität gestalteten Vorausblenden, welche Auswirkungen Curies Forschungen in der Zukunft mitzuverantworten haben. Von ersten medizinischen Erfolge in der Strahlentherapie im Jahr 1957, über der Atombombentest 1961 in der Wüste Nevadas, über Hiroshima bis hin zum Reaktorunglück in Tschernobyl im Jahr 1986 springt der Film und offenbart, welche Verantwortung in dieser Arbeit steckt. Lebensgeschichte eine Forscherin

Marie Curie – Elemente des Lebens F 2019, R: Marjana Satrapi D: Rosamund Pike, Sam Riley, Aneurin Barnard S: 16. Juli, www.studiocanal.de

Kinostarts

Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau Seit mehr als 28 Jahren begeistern Geschichten rund um das Mädchen im rot-weißen Ringelpulli kleine Kinder – und nerven deren Eltern. Im ersten Animationsfilm geht die mittlerweile schon ziemlich große Conni zum ersten Mal ohne ihre Familie, aber mit ihren Freunden Anna und Simon auf Reisen. Dass Kater Mau sich heimlich ins Gepäck geschmuggelt hat, sorgt in der Jugendherberge für ein ziemliches Durcheinander. D 2020, R: Ansgar Niebuhr S: 02. Juli

Edison –

Ein Leben voller Licht Gleichstrom oder Wechselstrom? Das ist die Frage in Alfonso GomezRejons starbesetztem Mix aus Biopic und Historienfilm über den USamerikanischen Glühbirnenpionier Thomas Edison. Der hat im Jahr 1880 fast ein marktreifes Leuchtmittel am Start und versucht verbissen und mit allen Mitteln den Kampf gegen seinen Konkurrenten George Westinghouse zu gewinnen, der sich den jungen Erfinder Nikolas Tesla ins Boot geholt hat. USA 2020, R: Alfonso GomezRejon, D: Benedict Cumberbatch, Michael Shannon, Nicholas Hoult S: 23. Juli

Mulan (3D) Nach den Live-Action-Verfilmungen von „Aladdin“ und „Herr der Löwen“ hat Disney das nächste Animationsabenteuer mit Menschenbesetzung nachgestellt. Diesmal ist es die Geschichte der jungen Mulan, die verkleidet und für ihren Vater in den Krieg zieht, um das chinesische Kaiserreich vor Eindringlingen aus dem Norden zu schützen. Davor muss sie sich aber unter Führung des Kommandanten Tung einer harten Ausbildung zur Kriegerin unterziehen. USA 2020, R: Niki Caro, D: Yifei Liu, Donnie Yen, Jason Scott Lee, S: 23. Juli

The King of Staten Island Mitte 20 leidet Scott immer noch darunter, dass er als Siebenjähriger seinen Vater als Feuerwehrmann bei den Attentaten auf das World Trade Center verloren hat. Ständig bekifft, vergammelt er seine Tage bis seine Mutter mit dem polternden Feuerwehrmann Ray einen neuen Mann ins Haus bringt. Semi-autobiografische Komödie von Judd Apatow mit Comedian und Schauspieler Pete Davidson, der eine leicht fiktionalisierte Version seiner selbst spielt. USA 2020, R: Judd Apatow, D: Pete Davidson, Marisa Tomei, Maude Apatow, S: 30. Juli


Kino

7

The Climb

Exil

Was braucht es, um die Geschichte einer unverbrüchlichen Freundschaft zu erzählen? Eine gute Handvoll besonders prägender Szenen, so die Antwort des Regisseurs und Schauspielers Michael Angelo Covino, der diese in seinem Debütfilm dann auch noch meist in einer einzigen langen und oft sehr kunstvoll arrangierten Einstellung abdreht. Dabei geht es jedoch nie darum, Filmkunst zur Schau zu stellen. Im Vordergrund seht diese turbulente Männerfreundschaft von Kyle und Mike, die in acht über viele Jahre gestreckten Kapiteln immer am Scheideweg stehen: kurz vor der Hochzeit, bei einer Beerdigung, beim Auszug. Mike besitzt dabei immer das Talent, Grenzen zu überschreiten (etwa mit Kyles Verlobter zu schlafen) und so das ganze Freundesding wieder und wieder zum Einsturz zu bringen. Dass aus der eigentlich abgelutschten Beschwörung einer unverbrüchlichen Freundschaft hier eine ziemlich komische und sympathische Buddy-Komödie wird, liegt wohl an dem Herzblut, das Covino in das Projekt gelegt hat. Der „Prix Coup de coeur“ vergangenes Jahr in Cannes war da nur eine logische Auszeichnung. Szenen einer Freundschaft

Zugegeben: Der Chemieingenieur Xhafer ist nicht wirklich ein großer Sympath. So bullig und manchmal schroff er bei seiner Arbeit bei einem Pharmaunternehmen auch auftritt, eine tote und an seinen Gartenzaun gehängte Ratte hat er aber nicht verdient. Und die ist nur der Anfang für eine Reihe von Provokationen, die Xhafer zunehmend zusetzen. So drückend-heiß, wie die Witterung ist auch die Atmosphäre zwischen den Menschen in diesem Sommerfilm mit dauerschwitzenden Schauspielern. Regisseur Visar Morina zeigt darin, wie der tägliche Wahnsinn in einem Büro, vielleicht auch unbewusste Sticheleien und Alltagsrassismus, im Kleinen ein Gefühl von Verfolgung, Mobbing und Ausländerfeindlichkeit schüren. Schleichend und in ganz winzigen Schritten baut Morinas in seinem zweiten Spielfilm ein Bedrohungszenario auf, das den Zuschauer immer im Ungewissen lässt: Bildet sich Xhafer das nur ein? Oder hat es da tatsächlich jemand auf ihn abgesehen. „Vielleicht bist du auch einfach nur ein Arschloch“, bietet ihm seine sich mit den drei Kindern abrackernde Frau Nora eine alternative Möglichkeit an, die aber auch nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Drückendes Identitätsdrama

USA 2019, R: Michael Angelo Covino D: Kyle Marvin, Gayle Rankin, Michael Angelo Covino S: 20. August, www.prokino.de

SpongeBob Schwammkopf:

Eine schwammtastische Rettung SpongeBob ist am Boden zerstört: Seine treue Schnecke Gary ist entführt worden! Er fackelt nicht lang und macht sich mit seinem besten Freund Patrick auf die Suche, die ihn bis nach Atlantic City führt. In der versunkenen Stadt im Meer werden sie im dritten Kinoabenteuer des schlagfertigen Schwamms aber selbst zu Gefangenen und müssen von den restlichen Bewohnern von Bikini Bottom wieder aus der Bredouille rausgehauen werden. USA 2020, R: Tim Hill, mit dt. Stimmen von Santiago Ziesmer und Marco Kröger, S: 30. Juli

D 2019, R: Visar Morina D: Misel Maticevicć, Sandra Hüller, Rainer Bock S: 20. August, www.alamodefilm.de

Unhinged –

Außer Kontrolle Für Rachel läuft es an diesem Morgen nicht gut: Auf dem Weg zur Schule ihres Sohnes steckt sie im Stau fest, ihre wichtigste Kundin kündigt und dann fährt dieser Trottel vor ihr bei Grün nicht über die Ampel. Was sie nicht weiß: Die Huperei wird sie bitter büßen. Denn Russell Crowe spielt in diesem Stalker-Film einen Wutbürger, der nichts zu verlieren hat und Rachel in diesem Thriller mit einer Serie von Anschlägen überzieht, die immer mehr aus dem Ruder laufen. USA 2020, R: Derrick Borte, D: Russell Crowe, Caren Pistorius, Gabriel Bateman, S: 16. Juli

Drachenreiter

Irresistible

Der junge Silberdrache Lung hat das Versteckspiel im Dschungel satt und möchte beweisen, dass er ein richtiger Drache ist. Zusammen mit dem Koboldmädchen Schwefelfell sucht er den „Saum des Himmels“, den geheimnisvollen Zufluchtsort der Drachen, und begegnet dabei dem Waisenjungen Ben. In dem Animationsfilm nach Cornelia Funkes Bestseller wird das schlagkräftige Trio von dem drachenfressenden Monster Nesselbrand verfolgt.

Demokraten oder Republikaner? In Jon Stewarts Polit-Satire über eine heiß umkämpfte Bürgermeisterwahl zeigt „Rosewater“-Regisseur in der Kleinstadt Deerlaken im Swing-State Wisconsin im Kleinen die Zerrissenheit der USA: Steve Carrell arbeitet darin als der politische Stratege der Demokraten, Gary Zimmer, gegen seine republikanische Konkurrentin Faith Brewster und tappt dabei von einem Fettnäpfchen ins nächste.

D, GB 2020, R: Tomer Eshed, mit dt. Stimmen von Julien Bam, Dagi Bee und Rick Kavanian S: 06. August

USA 2020, R: Jon Stewart, D: Steve Carrell, Chris Cooper, Mackenzie Davis, S: 06. August

[Wolfgang Brenner]


8

Kino / DVD

Kinostarts

DVD & Blu-Ray Die Kunst der Nächstenliebe

Wendy Mit „Beasts of the southern wild“ hat sich Regisseur Benh Zeitlin vier Oscar-Nominierung für seine Geschichte über die Fantasiewelt der sechsjährigen Hushpuppy abgeholt. Ganze sieben Jahre später schickt er eine ganze Gruppe leichtsinniger Kinder, um die kleine Wendy in einer Peter-Pan-Interpretation in ein von der Zerstörung zerstörtes Land, in dem niemand mehr altert und zwei Stämme einen erbitterten Krieg gegeneinander führen. USA 2020, R: Benh Zeitlin D: Devin France, Tommie Lynn Milazzo, Shay Walker S: 20. August

Wonder Woman 1984 (3D) Diana von Themyscira, besser bekannt als Wonder Woman, verschlägt es im Sequel zum Überraschungserfolg in die 80er-Jahre: Während des Kalten Krieges bekommt es die Titelheldin mit der Schurkin Cheetah zu tun. Doch auch der im Vorgängerfilm den Heldentod gestorbene Steve Trevor kehrt auf mysteriöse Weise zurück. Ob Wonder Woman dafür, wie von Fans vermutet, wirklich einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat?

Isabelle tut des Guten zu viel: Von der Suppenküche zur Altkleiderkammer und dann in den Sprachkurs für Migranten rennt die überforderte 50-Jährige – und lässt dafür ihre eigene Familie im Stich. In seiner typisch französischen, amüsant-spitzzüngigen Komödie über die wahre Natur des Helfens kann Regisseur Gilles Legrand voll auf seine Hauptdarstellerin Agnès Jaoui bauen. Für die von ihr gespielte Figur einer Frau mit akutem Helfersyndrom hat er eine simple Wunderformel parat: Viel zu geben und für andere da zu sein, ist lobenswert. Aber bitte nur so lange, wie es einem auch selbst gut tut. Helferin mit Syndrom Länge: 99 Minuten Bonus: Trailer

Nashville Lady

USA 2020, R: Patty Jenkins D: Gal Gadot, Chris Pine, Kristen Wiig, S: 13. August

Unter zwei Bedingungen gibt der Vater seine gerade mal 14-jährige Loretty frei: Der ehemalige Soldat Doolittle Lynn solle niemals seine Hand gegen sie erheben und nicht zu weit weggehen. Beides ist recht schnell Makulatur in dieser Musikerinnenbiographie, mit der sich Sissy Spacek vor knapp 40 Jahren einen Oscar erspielt hat. Erhältlich ist dieses für heutige Augen etwas steif gespielte Biopic über den Aufstieg der Tochter eines bettelarmen Minenarbeiters zum Countrystar jetzt in einem auf 500 Exemplare limitierten Mediabook mit Blu-ray und DVD – und wer genau hinschaut, findet sogar Ernest Tubb und Bill Monroe. Wie Loretta Lynn zum Star wurde

Im Schnelldurchlauf: Im Drama Der Fall Richard Jewell stellt Clint Eastwood das Schicksal eines Helden dar, der als Schurke verunglimpft wurde. (02. Juli) Christian Petzold erzählt mit dem Märchenstoff Undine eine moderne Geschichte über Liebesverrat. (02. Juli) Harriet – Der Weg in die Freiheit erzählt die SklavenLebensgeschichte der Freiheitskämpferin Harriet Tubmann. (09. Juli) Sibyl – Therapie zwecklos ist eine französische Farce über die Selbstfindung einer frustrierten Psychotherapeutin. (16. Juli) Aus Franz Biberkopf wird in der Neuverfilmung des Döblin-Klassikers Berlin Alexanderplatz der afrikanische Geflüchtete Francis. (16. Juli)

Auf der Couch in Tunis sollen die Patienten der Psychologin Selma bald liegen in dieser französischen Komödie über eine Heimkehrerin. (30. Juli)

Länge: 124 Minuten Bonus: Features, Interviews, Audiokommentare, Trailer

The Gentlemen

Im Horrorfilm Body Cam ist ein böser Geist als Copkiller unterwegs. (06. August)

The Beatles: Get back – Peter Jackson kann auch Doku und zeigt seinen Blick auf die Fab Four. (03. September)

Zurück zu seinen Wurzeln findet der „Snatch“-Regisseur Guy Ritchie Ende in dieser verschachtelt erzählten Geschichte vom Verkauf eines Drogenimperiums. Samt Vertriebsnetz will nämlich Mickey Pearson sein florierendes Marihuana-Business verkaufen, wofür ihm in London so ziemlich alle Schurken des Königreiches vorsprechen. Markige Dialoge, schrullige Typen, wenig zimperliche Gewaltdarstellung und reichlich Durcheinander gibt es in dieser Gangster-Posse, bei der die Beteiligten dem Titel zum Trotz so gar kein nobles Verhalten an den Tag legen. Markig-britische Gauner-Komödie

The King’s Man – The beginning – Geheimdienst-Action über die Gründung der britischen Spionageorganisation. (17. September)

Länge: 109 Minuten Bonus: vier Featurettes

Die beliebte Kinderbuchreihe Max und die Wilde 7 kommt mit ihrer Kinder- und Seniorengang ins Kino. (13. August)

Was im September läuft: A quiet place 2 – Mucksmäuschenstill geht es im zweiten Teil des Monster-Schockers zu. (03. September)


Literatur

BUCHTIPP

9

Kindskopf im Gefühlschaos

Scott McClanahans dekliniert in „Sarah.“ Verlust-Fälle aller Arten durch

„Zuerst verlierst du deine Jugend, dann deine Eltern, dann verlierst du deine Freunde und am Ende verlierst du dich selbst.“ So hebt der US-Autor Scott McClanahan in seinem Roman an und macht keinen Hehl aus seiner Mission: En Detail und mit irrwitzigen Eskapaden beschreibt er das Zustandekommen, das vierjährige Bestehen und vor allem das Zerbröseln einer turbulenten Beziehung in die allerkleinsten Krümel. Und zwar nicht von A nach B, sondern als hätte er die Chronologie durch den Schredder gejagt und danach die kleinen Streifen mühsam wieder aneinandergeklebt. Das Ergebnis ist ein wohlgeordnetes Erzählchaos in dem der fahrige und kindsköpfig schmollende Scott nach einer seiner schlimmen Saufertouren und der Trennung in sein Auto einzieht und auf einem Walmart-Supermarktplatz wohnen bleiben will, bis Sarah das mit der Scheidung wieder zurücknimmt. Sarah denkt natürlich nicht im Geringsten daran. Denn wie soll man einem Typen trauen, der sich mit Paracetamol für Kinder um die Ecke

bringen möchte und ordentlich angeschickert mit dem eigenen Nachwuchs auf dem Rücksitz durch die Gegend schippert? Ins gängige Romantik-Schema mit der Läuterung des Helden passt „Sarah.“ freilich nicht. Roh und ungeschminkt (bis hin zu eklig) geht es zu und so weinerlich und sich selbst als aussichtslosen Fall beschreibend, ist schnell klar: Mit einem Happy End wird das nichts. Ein Foto des Autors zeigt den 41-Jährigen aus West Virginia mit einem gesteppten Morgenmantel in Schweinchenrosa vor einem heruntergekommenen Haus stehend und man ist versucht, den BuchScott mit dem Autor-Scott gleichzusetzen. Wieviel Autobiographie in dieser mit dunkelschwarzem Humor ausgekleideten Trennungsgeschichte zwischen Komödie und Tragödie steckt, ist letztendlich egal. Dieser McClanahan-Sound ist großartig und man wünscht sich, dass seine früheren Bücher mit vielversprechenden Titeln wie „Crapalachia“ auch noch übersetzt werden. Am besten wieder von Clemens J. Setz, denn der hat hier wirklich einen verdammt guten Job abgeliefert.

Sarah. Scott McClanahan aus dem amerikanischen Englisch von Clemens J. Setz 206 Seiten, ars Vivendi 22,-- €, E-Book 15,99 €

Bücher Schlechter Sommer

Nach Norden

Lange Lunte

Hitze

Die Parade

Füchse

Victor Jestin aus dem Französischen von Sina de Malfosse 160 Seiten, Kein & Aber 20,-- €, E-Book 16,99 €

Dave Eggers aus dem amerikanischen Englisch von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann 192 Seiten, Kiepenheuer & Witsch 20,-- € / E-Book 16,99 €

Katrin Schumacher 159 Seiten, Matthes & Seitz 20,-- €

Nach zwei Wochen Campinghölle mit seiner Familie bringt erst die vorletzte Nacht dem 17-jährigen Leo den wahren Horror: Sein Freund Oscar erdrosselt sich selbst – und Leo schaut nur zu. Wie der Spätentwickler die Leiche verscharrt und danach noch anderthalb Tage lang zwischen Animationsterror, Familienleben und pubertärem Sex-Druck durch Pinienwälder taumelt, hat der heute 26-jährige Autor Victor Jestin aufgeschrieben. Für seine nüchterne Ich-Erzählung wurde ihm von der Kritik eine gewisse Nähe zu Houellebecq und sogar Camus attestiert. Allzu viel Tiefgang darf man aber von dem flirrenden Teenager-Bericht nicht erwarten. Stattdessen ist es ein erschreckend oberflächlicher, emotional aber Achterbahn fahrender Trip durch eine Zeit, die man bestenfalls gut überstanden und ganz tief in den eigenen Erinnerungen vergraben hat.

Die Maschine heißt RS80, die handelnden Charaktere haben nur Zahlen als Namen und der Ort der Handlung ist auch bewusst unklar gehalten, allein die Mission ist glasklar umrissen: In zwölf Tagen 230 Kilometer bolzengerade Straße vom rückständigen Süden in den entwickelten Norden zu teeren, damit von deren Hauptstadt aus eine Parade abgehalten werden kann. In Dave Eggers’ parabelhaftem Kurzroman ist „Vier“ der gewissenhafte Arbeiter und „Neun“ ein Hallodri sondergleichen, der mit seinen Eskapaden das Projekt immer wieder in Gefahr bringt. So symbolisch aufgeladen und einfach strukturiert das klingt, so spannend beweist sich Eggers doch wieder als einer der politisch engagiertesten Autoren, auch wenn ihm wieder mal die Botschaft wichtiger ist als die kunstfertige Ausführung.

Hirsche, Esel, Nashörner, Wölfe, ja sogar Fliegen und Schnecken waren schon dran in der lobenswerten und von Judith Schalansky herausgegebenen „Naturkunden“Reihe, die Naturwissenschaft mit Essayismus verbindet und gestalterisch Maßstäbe setzt. Im 60. Band widmet sich nun Katrin Schumacher einem der weltweit mit einem großen Mythos belegten Tiere: dem Fuchs. Dass es über diesen sprichwörtlich Schlauen vielleicht sogar zu viel zu sagen gibt, wird Schumacher beinahe zum Verhängnis, so fuchsteufelswild springt sie zwischen natur- und kulturgeschichtlichen Bezügen herum und kriegt Reineke dabei kaum zu fassen. Andererseits ist ja genau das sein Markenzeichen: Dem schlauen Räuber ist ja nur sehr schwer auf den Pelz zu rücken.


10

Literatur / Neue Platten

CD-TIPP

kurz & knapp

Art Pop

Peter Gabriel / Rated PG

Idiotensicher

ist keine dieser Konstruktionen, mit denen sich in 150 aus dem Internet gefischten Bildern wagemutige Männer (man könnte auch sagen: waschechte Trottel) provisorische Lösungen für Alltagsprobleme zurechtgebastelt haben. „Wird schon schiefgegangen sein!“ kann man da als hochvergnügter Leser nur sagen und kommt nicht umhin, das Gottvertrauen dieser Mausefallen-Bastler zu bewundern. (Dumont, 12,-- €)

Man hat es nicht leicht als Fan von Meister Gabriel. 2002 erschien mit „Up“ das letzte reguläre Studioalbum. Eineinhalb Jahre später sollte dann schon „I/O“ erscheinen … sollte, ist es aber leider bis heute nicht. 18 Jahre später gönnt uns der Brite immerhin eine Zusammenstellung seiner vielen Beiträge für Filme. Die zehn enthaltenen Tracks sind keinesfalls alles, was Gabriel je zu Filmen beigesteuert hat – spontan fällt einem da etwa das tolle „The Veil“ zu Oliver Stones „Snowden“ oder auch „Lovetown“ aus „Philadelphia“ von Jonathan Demme ein, die nicht enthalten sind. Zeitlich wird eine große Spanne abgedeckt: „Walk Through The Fire“ aus dem Film „Gegen jede Chance“ von 1984 ist das älteste Stück und „Everybird“ aus dem Film „Birds Like Us“ von 2017 das jüngste. Und obwohl manches auch etwas unfertig wirkt („This Is Party Man“), trägt doch alles deutlich die Handschrift des Maestros und lässt einen nur noch mehr nach einem neuen Studioalbum gieren. Bleibt zu hoffen, dass Gabriel nicht mittlerweile zu hohe Ansprüche an sein eigenes Schaffen hat und wie der viel zu früh verstorbene Prince auch massig Material in der Schublade hortet und der Öffentlichkeit vorenthält. Kann mal bitte jemand Gabriels Schubladen durchforsten? Bitte schnell! [Tom]

HipHop

Folk, Lettland

Die P / Tape EP

Der kleine Herr Tod

wird wegen Burn-out in Urlaub geschickt und trifft zusammen mit dem Hund Zottel auf den krebskranken Klinikflüchtling Bengel. Dabei ist es ausgerechnet Death Metal, der in Christian Y. Schmidts satirisch-überdrehtem Trostbuch über das finstere Treiben in der Unterwelt die seltsame Freundschaft zweier ungleicher Freunde zementiert (mit Illustrationen von Ulrike Haseloff ). (Rowohlt Berlin, 16,-- €)

Auli / Voices From The Ancestors

Aus der genialen Blog-Reihe „365 Female MCs“, die letztes Jahr endlich mal die weiblichen Stimmen im HipHop ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückte, wurde mittlerweile tatsächlich ein Label. Und das schickt jetzt mit der Bonnerin Die P die erste EP ins Rennen. Und die ist maximal weit weg von platter Barbie-Püppchen-Tussigkeit und Sex-sells-Mentalität und überzeugt maximal mit dem, was an sich die einzig gültige Währung im Rap-Geschäft sein sollte: Skills, Style, Flow, Kredibilität und das bitte nicht nur im Studio hingebastelt, sondern auch auf der Bühne. Als Teenie sieht sie Eminems „8 Mile“ im Kino und weiß direkt, dass sie genau da auch hin will. Seit Jahren lässt sie im Underground keine Chance auf einen Auftritt aus und hat sich viel Respekt verschafft. Stimmlich erinnert sie etwas an frühe Fugees (die in „Money“ auch kurz anklingen) und auch die Beats und Instrumentals sind angenehm klassisch bzw. spartanisch und biedern sich nicht an vermeintlich Angesagtes an. Man könnte den ganzen hier zur Verfügung stehenden Platz mit treffenden Zeilen füllen, aber „Spieglein, Spieglein, nennt Die P als beste Female im Land. Scheiß auf Barbiepuppen, bin 'ne Actionfigur mit Blunt." Soll hier mal reichen. Die EP mit ihren fünf Tracks läuft seit Tagen auf Dauerschleife und ich bin sehr gespannt auf das angekündigte Album!

[Wolfgang Brenner]

[Tom]

Gemeinsam sind wir stärker! Die lettischen Folk-Piraten Auli haben sich auf ihrem sechsten Album „Voices From The Ancestors“ mit Gastmusikern aus der ganzen Welt zusammengetan. Das Ensemble hatte dabei eine Vorgabe gemacht: Die Gäste müssen durch ihren kraftvollen Gesang überzeugen! Punkten bei ihren neuen Mitmusikern konnten Auli dabei durch die eigene ungewöhnliche Besetzung: Die Gruppe besteht aus sechs DudelsackSpielern, drei Schlagwerkern und einem Bassisten und begeistert mit einer souveränen Mischung aus traditionellen und modernen Elementen der lettischen Folk-Tradition. Von wegen alte Zöpfe, hier geht es hoch her! „Voices From The Ancestors“ legt den Fokus auf die Kraft und Schönheit von Männerstimmen. Auli und ihre Gäste überraschen mit einer wunderbaren Entdeckung: Lettische Dudelsack- und Trommelklänge vertragen sich bestens mit dem samischen Joik, dem traditionellen mongolischen Kehlkopfgesang und der kraftvollen österreichischen Jodel-Tradition. Als Gäste vertreten sind Batzorig Vaanchig aus der Mongolei, Kai Somby aus Norwegen, Albin Paulus aus Österreich und Edgars Lipors aus Lettland. Denn klar, lettische Volkslieder dürfen auf dem Album nicht fehlen! Und kein Austausch ohne gegenseitige Besuche: Auli haben sich in die Herkunftsregionen ihrer Gäste aufgemacht, wo Joik, Jodeln und Kehlkopfgesang noch heute intensiv gepflegt werden. Dass die Musiker aus ganz verschiedenen Weltregionen einen riesigen Spaß am gemeinsamen Musizieren hatten, ist nicht zu überhören! [Tom]


Neue Platten

11

Singer-Songwriter GB

Bruno Major / To Let A Good Thing Die

Indie Rock

Instrumental Post Rock

Long Distance Calling / How Do We Want To Live In rund 15 Jahren Bandgeschichte haben es die sympathischen Münsteraner mit typisch deutschen Qualitäten an die nationale Spitze ihres Genres geschafft. Mit den angesprochenen Qualitäten ist einerseits Fleiß (sieben Studioalben in fast konstantem ZweiJahres-Rhythmus), aber eben auch Gründlichkeit gemeint – sie haben in ihrer Karriere nämlich nichts falsch gemacht und nicht mal etwas Halbgares geschweige denn Schlechtes veröffentlicht, 100 Prozent Qualität also. Ihr neues Konzeptalbum rund ums Thema Künstliche Intelligenz fällt da keinesfalls aus der Reihe, sondern ist quasi die Krönung ihres seitherigen Schaffens. Bei einer instrumental agierenden Band stellt sich natürlich die Frage nach dem Sinn eines Konzeptalbums, da ja kein Gesang die Message transportiert, aber das haben Long Distance Calling mittels smart gewählten und platzierten Sprachsamples gelöst, u.a. aus dem Genre-Meilenstein „Matrix“. Größter Coup ist aber die perfekte und trotzdem organische Produktion, die zusammen mit dem überragenden Songmaterial mit jedem Durchlauf (am besten mit Kopfhörern!) nur noch mehr wächst. Verzerrte Gitarren nehmen längst nicht mehr so viel Raum im Sound der Band ein wie früher, was auch gar nicht schlimm ist, denn wenn sie dann mal vorkommen (wie z.B. im Outro von „Voices“), ist der Effekt viel größer. Das Material schreit nach einer stimmungsvollen Liveumsetzung und für September ist eine Deutschlandtour geplant, deren Abschluss am 19. September im Stuttgarter Mozartsaal stattfindet – wenn Corona nicht noch einen Strich durch diese Rechnung macht. [Tom]

Hinds / The Prettiest Curse Dream Wife / So When You Gonna … Die Mädels von Hinds befreien sich dank ihres „hübschesten Fluchs“ – hex-hex – endgültig von ihrer LoFiVergangenheit und legen ein überraschend rundes Album vor – wenn auch zwei Monate später als ursprünglich verkündet. Die Spanierinnen präsentieren gute Laune-Klänge mit teils tiefschürfenden Texten rund um ungesunde Beziehungen und dem Wunsch nach Nähe und Heimat. Und Stichwort Heimat: Auf ihrem dritten Album gibt’s u.a. beim Song „Boy“ auch erstmals ihre Muttersprache zu hören! Sowohl eher ruhige Songs wie „Come Back And Love Me <3“, als auch das wildrockende „Burn“ überzeugen. Wer die Band mit diesem Album neu entdeckt, wird sie lieben, wer sie schon länger kennt, wird vielleicht doch eher zu den beiden nicht ganz so glatten Vorgängern greifen. Dream Wife passen stilistisch prima zu Hinds, haben auch nur Frauen in der Band, sind allerdings ein Trio und in London zu Hause. Auf ihrem zweiten Album packen sie die großen Themen an: Abtreibungen, Fehlgeburten und die Geschlechtergleichstellung – und das auf elegant groovigen IndieTracks, die sie u.a. auch schon ins Vorprogramm von Garbage und auf den Soundtrack von Serien wie z.B. „Orange Is The New Black“ gebracht haben. „So When You Gonna…“ wurde auch abseits der Band von einem komplett weiblichen Team (Produzentin, Tontechnikerin, Mix) gestemmt. [Tom]

Folkrock Neil Young / Homegrown Zwischen 1974 und 75 analog auf gerade mal zwölf Spuren aufgenommen, entschied sich Young kurzfristig doch noch gegen die Veröffentlichung. Zu persönlich schienen ihm die Songs, die mehrheitlich eine Trennung verarbeiten, und so verschwand das Material in der Schublade. „Schon“ 46 Jahre später kommen die zwölf Songs, von denen sieben bisher unveröffentlicht waren, endlich ans Licht. Mit „Florida“ ist auch eine Spoken-Word-Nummer mit dabei. Fantastische, intime und raue Aufnahmen die vom grandiosen Duett „Star Of Bethlehem“ mit Emmylou Harris abgeschlossen werden.

Die Schönheit in den kleinen Dingen entdecken, darin ist Bruno Major ganz groß. Der junge Brite zelebriert auf seinem zweiten Album „To Let A Good Thing Die“ klassisches Songwriting in einem Stil, der sich geschmeidig zwischen Jazz, Soul, R'n'B und Pop bewegt. Was seine musikalischen Gäste angeht, ist der Musiker aus Northampton ganz auf der Höhe der Zeit: Das zärtliche „The Most Beautiful Thing“, eine Ode an alle künftigen Lieben, hat er mit keinem Geringeren als Finneas geschrieben, dem Bruder und musikalischen Mitstreiter von Billie Eilish.

Pop

Max Giesinger / Die Reise acoustic Tim Bendzko / Filter + Live 2019 Bundle Zwei der erfolgreichsten deutschen Sänger der letzten Jahre bieten unabhängig voneinander ihr letztes Album nochmal neu an.

Bruno Major überzeugt durch feine Beobachtungsgabe und nuancierten Gesang und entpuppt sich als begabter Geschichtenerzähler. Es sind ruhige, unbedingt ehrliche zehn Songs, die von persönlichen Höhen und Tiefen handeln, aber niemals in Richtung Selbstmitleid abdriften. Die Magie des Alltags entdecken: Ein scheinbar ganz zurückgenommener Song wie „Nothing“, der von einem mit der Freundin verbummelten Abend zuhause mit Rotwein und HerzschmerzHeimkino berichtet, entwickelt sich unversehens zur großartigen Liebeserklärung. Gänsehhautfakor inklusive! Im stillvergnügten „She Chose Me“ zeigt der Musiker sich als Glückspilz, der die Richtige gefunden hat. Mit leisen Balladen wie „Tapestry“ beweist Bruno Major, dass er bestens mit Größen wie Jack Johnson, John Mayer oder auch James Blake mithalten kann. „To Let A Good Thing Die“ entpuppt sich als wundervoller Seelentröster in unruhigen Zeiten und ist ein perfekter Soundtrack für alle blauen Stunden dieser Welt. [Eva-Maria]

Max Giesinger gibt sich dabei etwas mehr Mühe – und an sich wollte er sein „Die Reise acoustic“ auch schon Ende April an die Fans weiterreichen, hat die Veröffentlichung dann aber geschoben – ihr wisst, warum! Vier allesamt sehr erfolgreiche Singles hat Giesinger aus „Die Reise“ ausgekoppelt, er war jüngst bei „Sing mein Song“ zu Gast und überhaupt läuft es bei ihm in den letzten Jahren. Und natürlich funktionieren seine Songs auch bestens im akustischen Konzept mit tollen Streicherarrangements und Klavierbegleitung. Und mit dem Duett mit Lotte („Auf das, was noch kommt“) und der komplett auf links gedrehten „Wenn sie tanzt“-Variante gelingen ihm sogar ein paar richtige Überraschungen. Sein Kollege Bendzko wuchtet zwar ein imposantes Paket von drei CDs in die Regale, die beinhalten allerdings weder Überraschendes noch Neues – einfach weil das „Filter“ Studioalbum und das DoppelLivealbum „Live 2019“ schon vorher genau so zu haben waren. Wer, wie ich, aber das coole Livealbum mit satten 22 Live- und teilweise Akustik-Songs seither verpasst hat, bekommt hier alles kompakt und zum fairen Paketpreis. [Tom]

Synth Pop Depeche Mode / Spirits In The Forests (CD+Blu-ray) Nachdem die Fans begeistert die Kinos stürmten, gibt es die Dokumentation und den dazugehörigen Konzertfilm „Spirits In The Forest“ von Depeche Mode nun auch als DVD und Blu-ray. Das Paket besteht aus zwei Film- und zwei AudioDiscs, die Dokumentation, die sich mit sechs unterschiedlichen Fans aus aller Welt befasst, stammt von keinem Geringeren als Anton Corbijn. Die Liveshow wurde in der legendären Waldbühne in Berlin mitgeschnitten und die 21 Songs auf der Setlist bieten einen guten Querschnitt durchs Schaffen der Band.


12

Neue Platten Elektropop

Austra / HiRuDiN

Indie Pop

Nadine Shah / Kitchen Sink Death Gospel

Rock

Pretenders / Hate For Sale

Louise Lemón / Devil EP

Ich war ganz überrascht, als die Pretenders-Sängerin Chrissie Hynde vor kurzem als Gast auf einem Track und in einem Video der Band The Picturebooks auftauchte und da einen sehr guten Eindruck hinterließ. Überrascht, weil mir gar nicht bewusst war, dass es die Band noch gibt und die Sängerin noch so charismatisch unterwegs ist – immerhin wird die Lady nächstes Jahr 70! Aber hey, nur weil man Geburtstag hat, ist das ja noch lang kein Grund alt zu werden. Frau Hynde strotzt nur so vor Energie auf dem elften Studioalbum ihrer Band, das dieses Mal von Stephen Street produziert wurde, der sich auch schon für andere britische Legenden wie The Smiths und Blur ans Mischpult hat bitten lassen. Geschrieben wurden die zehn Songs erstmals allesamt gemeinsam von Hynde zusammen mit ihrem Gitarristen James Walbourne. Los geht’s gleich mit dem Titeltrack „Hate For Sale“, der einen richtiggehend anspringt und mit ganz viel Punkspirit punktet. Ganz so ungestüm ist das restliche Material dann nicht mehr, aber schön abwechslungsreich: etwas Country hier, etwas RaggaSound da. Und was man so über die Arena-Support-Tour für Fleetwood Mac liest, ist die Band auch live sehr überzeugend. Tolles Album. [Tom]

Nadine Shah ist eine britische Künstlerin mit norwegisch-pakistanischer Abstammung, bringt also schon mal vom Start weg Einflüsse aus verschiedenen Kulturkreisen mit ein und legt mit „Kitchen Sink“ schon ihr viertes Album vor. Es geht um Weiblichkeit, Kinderwunsch, Befindlichkeiten von Frauen über 30 und die Befreiung von gängigen Geschlechterstereotypen. Die Frau hat also auch politisch etwas zu sagen, bringt diese Themen mit tollem Songwriting und der Hilfe des Produzenten Ben Hillier (u.a. Depeche Mode, Blur, Elbow) in einen eigenen Soundkosmos, der mal einlullt, mal verstört – langweilig ist es aber garantiert nie. Da ist „Devil“, die neue EP der Schwedin Louise Lemón, deutlich zugänglicher. Als Genrebezeichnung ist bei ihr irgendwann Death Gospel hängen geblieben, auch wenn das nicht immer und auf alle ihre Songs passen mag. Manchmal ist sie gar nicht so weit von Lana Del Rey oder auch Adele entfernt und ein Track wie „Forever Alone“ hätte auch prima auf den „Twin Peaks“-Soundtrack gepasst. Das abschließende, poppigste Stück „All My Tears“ streut dann noch ein paar jazzige Untertöne ein. Den Punkt Abzug gibt’s eigentlich nur für die viel zu kurze Spielzeit von ca. 15 Minuten. Bitte zügig und in Albumlänge nachlegen! [Tom]

Neo Klassik PC Nackt / Plunderphonia Da muss man auch erst mal drauf kommen: Die neue Serie „Plunderphonia“ nimmt klassische Meisterwerke her, lässt sie von Virtuosen am Klavier oder Orchester einspielen und jagt sie dann durch diverse „Maschinen“ und editiert, loopt und bearbeitet das Material schließlich zu neuen Kompositionen. Den Auftakt macht der renommierte Künstler PC Nackt, der Material von u.a. Bach, Schubert, Scarlatti und Mozart verarbeitet hat. Das ist also eine Art DJ Kicks der klassischen Musik. Man darf gespannt sein, was da noch so kommt!

Diese helle, feenhafte Stimme, die durchaus an die berühmte Landsfrau Loreena McKennitt erinnert! Aber die kanadische Musikerin Austra zelebriert auf ihrem vierten Album „HiRuDiN“ alles andere als folkigen Elfenpop, sondern singt sich den Frust von der Seele. Um toxische Beziehungen geht es hier. Und wie man sich aus ihnen befreit. Dass sich aus dieser Gemengelage widersprüchliche Gefühle ergeben, versteht sich von selbst. Deshalb ist „HiRuDiN“ stilistisch sehr unterschiedlich ausgefallen. Der famose Befreiungsschlag „I Am Not Waiting“ entpuppt sich als mitreißender Dancefloor-Kracher, in dem Austra mantrahaft ihren emotionalen Sieg verkündet. „I am over you!“ Dazu lässt sich bestens abtanzen.

„Mountain Baby“ ist dagegen verspielt ausgefallen und prunkt mit Kinderchor, Klaviermotiven und superlebendigen Breakbeats. Der Song „Risk It“ ist eine überzeugende Mischung aus Kate-Bush-Zitaten und Discopop, über dem die Glitzerkugel kreist. Natürlich geht es in hymnischen Songs wie „How Do You Know It?“ um den nur allzu bekannten Herzschmerz, aber auf sehr poetische Weise so. Austra bricht auf diesem Trennungsalbum aus der Opferrolle aus und geht ihren Weg. Gilt es nur noch eine Frage zu beantworten: Was hat es mit dem komplizierten Albumtitel auf sich? Hirudin ist ein Gemisch von Polypeptiden aus dem Speichel des medizinischen Blutegels mit blutgerinnungshemmenden Eigenschaften. Sollte Austra etwa das Allheilmittel gegen Liebeskummer gefunden haben? [Eva-Maria]

Alternative Rock

Biffy Clyro / A Celebration Of Endings Das achte Studioalbum der knuffigen Schotten war ursprünglich für Mitte Mai 2020 angekündigt und wurde dann im Zuge der CoronaPandemie um satte drei Monate auf Mitte August verschoben. Der Vorgänger „Ellipsis“ schaffte es in Deutschland erstmals für die Band auf Platz 1 in den Charts, stieß aber auch manche der langjährigen Fans etwas vor den Kopf, weil die Songs beim Erstkontakt vermeintlich glatter und elektronischer daherkamen. Auch wenn bei „A Celebration Of Endings“ erneut Rick Costey die Produktion übernommen hat, kommen die Tracks wieder etwas kantiger daher – trotzdem ist das Album aber von vorne bis hinten voller Hits. Gerade im Bereich des Gesangs sind viele ausgefuchste, Queen-artig mehrstimmige Passagen dabei, die wunderbar den Raum öffnen. „Tiny Indoor Fireworks“ erinnert angenehm an Jimmy Eat World und der erste vorab veröffentlichte Song „End Of“ knarzt richtig ruppig nach vorne los und überrascht dann mit einem coolen Piano-Break. Ein perfektes Album; abwechslungsreich (man höre das elektronisch daherkommende „Instant History“, das etwas an The Intersphere erinnert und dessen Refrain man so schnell nicht mehr aus dem Ohr bekommt, und natürlich ist mit „Opaque“ auch eine wunderschöne Ballade voller Geigen an Bord), eingängig und mit allen Trademarks der Band. [Tom]

Hardcore, Metalcore Sharptooth / Transitional Forms Schön, dass sich in der Welt der harten Gitarren immer mehr Mädels nicht auf ihr Äußeres reduzieren lassen und das Klischee-Engelchen geben. Lauren Kashan hat eine wahre Monster-Stimme und in Verbindung mit der instrumentalen Schlagkraft ihrer Band wird „Transitional Forms“ zu einer regelrechten Abrissbirne. In der zweiten Albumhälfte lässt sie bei „153“ auch ihre Singstimme hören und im letzten Song „Nevertheless (She Persisted)“ ist kurz vor Schluss gar kurz eine himmlische Klarstimme zu hören, bevor das Album wieder brüllend beendet wird.


Neue Platten

13

Orchestraler Pop

Owen Pallett / Island Pop

Michael Franti & Spearhead / Work Hard & Be Nice Rap

Iann Dior / I’m Gone EP Weil man ja nicht immer nur grüblerische und derbe Mucke hören kann bzw. will, folgen hier zwei Künstler, die die Sonne rein lassen – passt ja schließlich auch bestens zur Jahreszeit. Und wenn Michael Franti auf seinem neuen Album loslegt, denkt man spontan an die süßlich-optimistische Lighthouse Family, weil er stimmlich so ähnlich klingt. Der international erfolgreiche Sänger, Aktivist und Filmemacher widmet jeden einzelnen Song auf seinem neuen Album der Kraft des Optimismus, wobei der dritte Song die Message ganz gut auf den Punkt bringt: „Bad Shit Happens, But Good Shit Happens Too“! Das Highlight des Albums findet sich fast ganz am Ende, wenn es bei „I’m On Your Side“ etwas weniger sonnighappy zugeht. Der 21-jährige Senkrechtstarter Iann Dior, der ursprünglich aus Puerto Rico stammt und heute in Texas lebt, war noch nicht mal auf der Welt, als Franti seine Karriere begann. Dior geht mit seiner Mischung aus Rap, Punk, Pop und Trap gerade richtig durch die Decke. Sein Track „Sick And Tired“ zusammen mit Machinegun Kelly und Travis Barker hat mittlerweile über 23 Millionen (!) Plays bei Spotify und 10 Millionen Plays bei YouTube – er scheint mit seinem verträumtfließenden Sound also den Nerv zu treffen. Autotune ist und bleibt Geschmackssache, es fügt sich hier aber perfekt in den zeitgemäßen Sound ein. [Tom]

Die unbeschwerten Tage sind vorbei: Der klassisch ausgebildete kanadische Violinist Owen Pallatt schien bislang ein Tausendsassa zu sein, dem alles gelingt – erfolgreiche Soloalben wie das poppige „Has A Good Home“, langjähriger künstlerische Mitarbeit bei Arcade Fire und hochgelobte musikalische Kooperationen mit Größen von Sigur Rós bis Charlotte Gainsburgh. Auf seinem siebten Album „Island“ erleben wir einen anderen, einen vergrübelten und desillusionierten Pallett. Psychische Probleme und die Trennung von seinem langjährigen Lebenspartner haben dafür gesorgt, das seit der letzten Veröffentlichung des Kanadiers sechs Jahre ins Land gegangen sind. Es geht um Leere, Einsamkeit und Depressionen, aber auch um die Freuden der neugefundenen emotionalen Freiheit. „Island“ ist kein einfaches Album, sondern eines, das herausfordert.

Trotz der dunklen Wolken, die über anspruchsvollen Tracks wie „In Darkness“ schweben: Pallett, der hier mit dem renommierten London Contemporary Orchstra zusammenarbeit, gelingt ein sensibler Spagat zwischen Pop, Neoklassik und elektronischen Klangspielereien. Dass er den Mut zur großen Geste nicht verlernt hat, macht er in dem ausufernden „Paragorn Of Order“ deutlich, mit dem er in die Tiefen der Psyche herabsteigt und im Abgrund noch Poesie und Schönheit findet. Der Song endet mit versöhnlicher, hoffnungsvoller Note. Die Stimme des Kanadiers klingt immer noch jungenhaft. Und trotzdem zeigt Pallett, dass er erwachsen geworden ist: Er ist der Mann, der sich seinen Dämonen gestellt hat. [Eva-Maria]

Viking Metal Ensiferum / Thalassic Falls die „Vikings“-Serie mal eine neue Titelmelodie brauchen sollte, würde sich der orchestrale Opener „Seafarer’s Dream“ da perfekt eignen. Danach setzt mit dem programmatischen „Rum, Women, Victory“ aber das gewohnte folkgeschwängerte Melodic Death Metal-Gitarrengewitter ein, dass man von den Finnen seit Jahren schätzt. Ihr achtes Studioalbum ist eine Art Konzeptalbum rund um die Themen Meer und Seefahrt und verfeinert den Sound der Band weiter – u.a. bringt sich der neue Keyboarder Pekka Montin auch mit Klargesang ein. Und natürlich gibt’s auch massig Singalong-Refrains!

Sludge Punk

Singer Songwriter

Claudia Koreck / Auf die Freiheit Auf ihrem zehnten Album feiert die längst etablierte bayrische SingerSongwriterin die Freiheit. Und zwar vor allem die musikalische – das Album ist seither nämlich ihr mit Abstand experimentierfreudigstes. Nach den Konzeptalben „Weihnachtsplatte“ und „Kinderplatte“ war der Traunsteinerin nach Kotrastprogramm. Der soulige Opener „Aufgwacht von den Douden“ behandelt textlich die Trennung von einem Mann, schaut dabei aber optimistisch in die Zukunft. Das folgende „Vegas“ überrascht mit einem stampfenden Beat und schielt eher gen Dancefloor, steht ihr aber auch sehr gut zu Gesicht. „Vida Bonita“ könnte dann fast der nächste Sommer-Megahit werden und kommt mit einer Danceangehauchten und internationalen Refrainpassage. Auch „Katz und Maus“ überzeugt mit Disco-Beats und „Bahamas“ kommt gekonnt südamerikanisch daher (ist das eine Rumba?). Trotz all den mutigen Schritten in andere Genres, gibt es auch die gewohnt intimen und grüblerischen Gitarrenballaden wie z.B. „Nia zufriedn“ oder „Koa Paradies“. Ob ihre Fanbase alle Tracks gleichermaßen lieben wird, bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass Frau Koreck durch die Bank eine gute Figur macht und man ihr diesen mutigen Schritt hoch anrechnen muss. Und sie ist ja gerade mal 34 Jahre alt – es bleibt also spannend, was da noch so alles kommt von der Frau! [Tom]

Mantar / Grungetown Hooligans II Nautical Funeral Doom

Ahab / Live Prey Sowohl die Hanseaten Mantar als auch Ahab aus dem Odenwald sind einzigartige, unverwechselbare Bands der deutschen Metal-Szene. Um die Pause bis zum nächsten Studioalbum und die erzwungene Live-Abstinenz entsprechend zu überbrücken, hat das mächtige Duo eine Cover-EP mit Tracks persönlicher Helden aufgenommen. Und dabei handelt es sich überraschenderweise nicht um MetalBands, sondern u.a. um Noise-Rock, Riot Grrrl-Sound von L7 und den Babes In Toyland, oder Songs von Sonic Youth und Mazzy Star! Getreu dem DIY-Credo der Band wurden die Songs (bis auf die Drums) in Hannos Wohnzimmer in Florida aufgenommen und auch in den USA gemischt. Und warum die Zwei im Albumtitel? Es gab wohl einen ersten Teil, der dann aber leider zufällig gelöscht wurde! Und da Livekonzerte ja gerade kaum möglich sind, freut es, dass Ahab heuer ihr erstes – und tatsächlich zufällig aufgenommenes! – Livealbum veröffentlichen. Die Band wusste während der Show 2017 nämlich gar nicht, dass ihr Soundmann mitschneidet! Die Aufnahme ist ein gewohnt wuchtig-berührender Trip, bei dem dieses spezielle Tiefsee-Ambiente ihrer Shows auch richtig gut konserviert wurde. Gespielt wurden damals ausschließlich Songs vom „The Call Of The Wretched Sea“-Album, das durch die live eingeschobenen AmbientPassagen schön bereichert wurde. [Tom]

Punkcore KMPSPRT / dto. Die vokalarmen Kölner Jungs waren schon immer eine Band, die ihren eigenen Weg geht. Warum also nicht mal ein Konzeptalbum über ihre Heimatstadt? Auf einer Vinyl-Single? Zehn Songs in zehn Minuten? Genau das ist die neueste Veröffentlichung aus dem Hause KMPFSPRT und sie steckt sowohl musikalisch als auch von der Präsentation (limitiert auf 300 rot-weiße Vinyls) her voller Leidenschaft. Und auch die Inhalte passen: gegen die Gentrifizierung, gegen den braunen Mob. Rom war gestern, heute gilt „Alle Wege führen zum Dom“!


14

Neue Platten Pop Deutschland

Yusuf Sahilli / Let's Do That

Liedermacher

Konstantin Wecker / Poesie in stürmischen Zeiten Anfang März, kurz bevor Corona den kulturellen Livebetrieb in den Dornröschenschlaf schickte, war der leidenschaftliche Mahner und Liedermacher noch in Aalen bei der „Wortgewaltig“-Reihe zu Gast. Dort trat er in der Triobesetzung mit der Cellistin Fanny Kammerlander und seinem langjährigen Freund, Begleiter und Pianisten Jo Barnikel auf – und genau diese Besetzung ist jetzt erstmals auf einem Album zu erleben. Aufgenommen wurde das Album Ende März live in einem Münchner Tonstudio und als Streaming-Konzert gesendet, das mittlerweile schon über 60.000 Mal angeklickt wurde. Aktueller geht es kaum und es gibt natürlich nicht nur Songs und Poesie von Wecker, sondern auch massig Politik. Weckers „Willy 2020“ sollte jeder mal hören und sich Gedanken machen! Es muss ja nicht gleich ein Flüchtlingsheim aus dem Bayrischen Hof werden, wie Wecker favorisiert, aber Rüstungsindustrie und Privatrechte auf Luft, Erde, Wasser und den genetischen Code von Tieren und Pflanzen braucht wirklich kein Mensch – im Gegensatz zu Umweltschutz und gerechter Bezahlung für alle! Als Gast hat er bei „Niemand kann die Liebe binden“ die junge Sängerin Sarah Straub zu Gast. Straub ist 40 Jahre jünger als Wecker und der Song locker so alt wie sie und trotzdem – oder auch gerade deshalb – passt das alles wunderbar. Solidarisch wie er ist, spendet Wecker 5,-- Euro pro verkaufter CD an die Künstler auf seinem Label und die Techniker, mit denen er seit Jahren zusammenarbeitet. [Tom]

Metal

Primal Fear / Metal Commando Lamb Of God / dto. Als eine der wenigen Bands haben sie die Veröffentlichung ihres nächsten Albums nicht verschoben und am geplanten Veröffentlichungstermin festgehalten. Das Esslinger Power MetalKommando mit der internationalen Gitarrenfraktion läuft seit Jahren wie geölt. Innerhalb der Band sind die Kompetenzen klar geregelt und so wundert es auch nicht, dass „Metal Commando“ wieder alles hat, was die Fanbase sich wünscht, nur dass es tatsächlich noch mehr auf den Punkt kommt und erneut perfektioniert wurde. Dabei glänzt die Band neben den eingängigen Metal-Hymnen wie dem Opener „I’m Alive“ auch im stampfenden Midtempo („Along Came The Devil“) und vor allem bei mehreren ruhigeren Tracks, wie z.B. „Hear Me Calling“. Sogar noch etwas stärker zeigen sich Primal Fears Labelkollegen Lamb Of God, die sich mit ihrem neuen Studioalbum mal eben fünf Jahre Zeit gelassen haben. Los geht’s mit einem fast zweiminütigen The Sisters Of Mercy „Marian“-Zitat, bevor der Opener „Memento Mori“ dann auf eigene Pfade abbiegt. Und diese Pfade sind seit jeher durch derben Thrash mit einer ordentlichen Prise Southern Rock definiert. Man weiß also, was einen bei einem neuen Lamb Of God-Album erwartet. Umso überraschender, dass die Recken um Fronter Randy Blythe nochmal zu derartiger Form auflaufen. [Tom]

HipHop Dicht & Ergreifend / Remixes „Dampf der Giganten“, das Debut der bayrischen Rapper, erschien 2015 und markierte den Start einer steilen Karriere, deren vorläufiger Höhepunkt 2018 ihr Album „Ghetto mi nix o“ und der krönende Abschluss der dazugehörigen Touraktivitäten in der ausverkauften Münchner Olympiahalle im Oktober letzten Jahres war. Die besten Remixes finden sich in der zweiten Hälfte des Albums, besonders das siebenminütige, jazzige „Wos is do los?“ von Walter, angenehm (echt jetzt, so heißt die Band!) und „Da Spliff“ von den Österreichern Restless Legs Syndrome.

Kalifornisches Blumenkinder-Feeling mitten in Berlin mit Yusuf Sahilli: Der Multiinstrumentalist mit MultikultiBackground lässt auf seinem zweiten Album „Let's Do That“ die musikalischen Zitate aus der Flower-PowerZeit wirbeln wie Konfetti. Die Songs wurden auf der „MS Heiterkeit“ aufgenommen, einem schwimmenden Plattenstudio, das im Treptower Hafen vor Anker liegt. Sonnenlicht, Leichtigkeit und sanft schaukelnde Wogen haben hörbar ihre Spuren hinterlassen: Gleich im ersten Song „In The City“ geht es in bester Hippie-Tradition zu schönen Beach-Boys-Harmoniegesängen plus Sitar-Sounds um die Rückkehr zum ruhigen Leben. Im schwärmerischen „Diamond“ dagegen lassen Sahilli und seine musikalischen Mitstreiter Damian Giambazi am Bass und Martin Krümmling am Schlagzeug erst Erinnerungen an den großen Jim Croce hochleben, nur um dann ein rockiges Zwischenspiel einzulegen. Da kommt Wellengang auf der Spree auf!

Im klassischen Protestsong „We Win“ bewegt sich der Berliner in der Tradition von Folksängern wie den Briten Donovan und Bert Jansch, während das verspielte „Get Down On It“ fast an klassische Tage von Crosby, Stills, Nash & Young erinnert. Dass Yusuf Sahilli länger in der Beatles-Stadt Liverpool lebte, hat mit verträumten Pop-Stücken wie „Art Of War“ seine Spuren hinterlassen. Mit dem psychedelisch angehauchten InstrumentalTrack „Compilation Of Doom“ entlässt uns der Musiker hinaus in einen dieser endlos langen Berliner Sommerabende, an denen die Sonne einfach nicht untergehen will. [Eva-Maria]

Alternative Rock

Alanis Morissette / Such Pretty Forks In The Road Pop

Ellie Goulding / Brightest Blue Unglaubliche 25 Jahre ist „Jagged Little Pills“, das Debüt der kanadischen Sängerin Alanis Morissette jetzt alt. Bei ihrem einzigen Deutschlandkonzert im März feierte sie diesen Geburtstag mit einem Unplugged-Konzert in München, das schwer beeindruckend war. Da saß die Sängerin auf einem Barhocker mit einem Minimum an Licht und Begleitung (nur zwei Gitarristen) und fesselte den ganzen bestuhlten Saal mit dieser Stimme und diesen Übersongs und gab dabei auch schon mit ein paar Songs Ausblick auf ihr neues Album – u.a. das fantastische „Reasons Why I Drink“. Zusammen mit dem Songwriter Michael Farrell (Morrissey, Macy Gray) hat sie elf grandiose Tracks geschrieben. Ihre britische Kollegin Ellie Goulding packt nochmal sieben Songs mehr auf ihr neues Werk „Brightest Blue“ und zeigt sich mit ihnen sehr tanzbar und eingängig. Sie teilt die Songs, die mit einer Vielzahl an Produzenten und Gästen entstanden sind, in zwei Hälften: Seite A – „Brigtest Blue“ – und Seite B – „EG.0“. Neben „Close To Me“, „Power“ und „Hate Me“ sind massig weitere Hits vorhanden und es ist absehbar, dass das Album Goulding noch größer machen wird. Im März feierte ihr Debutalbum „Lights“ seinen zehnten Geburtstag. Mal sehen, wo Goulding in zehn Jahren steht. [Tom]

Prog Metal, Hard Rock, Math Core Protest The Hero / Palimpset Die kanadischen Frickel-Götter waren aufgrund der Stimmbandprobleme ihres Sängers eine Zeit lang zur Instrumentalband mutiert, umso krachender ist jetzt mit „Palimpset“ die Rückkehr zur Vollbesetzung. Sänger Rody Walker führt seine Truppe in einzigartiger Weise durch eines ihrer besten Alben, wobei es der Combo tatsächlich gelingt, gleichzeitig verspielter und kompakter, mehr auf den Punkt zu agieren. Stilistisch sind die Verrückten ohnehin kaum zu greifen, aber es macht einfach Spaß und lässt einen auch immer wieder staunen, was die Band gemeinsam erschafft.


Local Heroes

15

Local Heroes Moinsen! Nachdem wir in dieser Doppel-Ausgabe (mehr Reviews, als je zuvor!) auch im regulären Teil erfreulich viele starke Veröffentlichungen von Frauen vorstellen, gibt es in dieser Rubrik mit dem regionalen Fokus dieses mal gleich zwei Veröffentlichungen von Künstlerinnen, also geballte Frauenpower.

Pop

Lia Reyna / So ehrlich Die Königsbronnerin Lia Reyna heißt eigentlich Verena Köder und „So ehrlich“ ist bereits das dritte Album der Sängerin, die viel auf Hochzeiten, Firmen- und Stadtfesten auftritt. Erstmal singt sie hier auf Deutsch und als erste Single präsentierte sie im September 2019 schon ein tolles Video zu „Paris“. Seit April gibt es jetzt das komplette Album – entweder direkt über ihre Homepage (Link am Ende des Reviews) oder über die gängigen Streamingportale. Live tritt sie meist alleine auf und begleitet sich dabei am Klavier. Ab und an gibt es sie aber auch zusammen mit ihrer Schlagzeugerin Marion M. Wetzel, was man in dieser Kombination auch nicht oft sieht. Auf dem Album schöpft sie aber aus dem Vollen und bedient sich eines

beachtlichen Instrumentariums (u.a. Cello, Gitarre, Mandoline, Glockenspiel, Trompete, Akkordeon, Conga, Kontrabass), das sie aber zusammen mit ihrem Produzenten Philipp Heck richtig stimmig zu einem warmen Gesamtsound verbunden hat. Aufgenommen wurde in den Ludwigsburger Bauer Studios, wo u.a. auch schon die Stumpfes aufgenommen haben. Mit ihrer tollen Stimme drückt sie den neun Songs im angenehmen modernen Popstil ihren eigenen Stempel auf. Auf bevorstehende Auftritte kann hier leider gerade nicht verwiesen werden, aber das ändert sich bestimmt bald wieder – checkt einfach ihre Homepage oder ihre Social-Media-Kanäle. www.lia-reyna.com [Tom]

Mailorder-Editionen & farbiges Vinyl EXKLUSIV auf www.NUCLEARBLAST.de www.FACEBOOK.com/NUCLEARBLASTEUROPE

Pop

Lorena Kirchhoffer / The Journey Xaver - PrimalFear 06-20.indd 1

Ganz ähnlich wie auch Lia Reyna agiert auch die Aalenerin Lorena Kirchhoffer und singt immer wieder zum Beispiel auch auf Hochzeiten. „The Journey“ ist allerdings ihr Debütalbum, ihre Reise beginnt also eigentlich erst. Geboren 1999 ist es beeindruckend, wie versiert sie ihre Stimme mit dem dunklen Timbre schon einsetzt. Auf ihrer Home-

Alternative Metal Grey Daze / Amends Das Album ist Produkt einer musikalischen Zeitreise mit bitterem Ende. Der verstorbene Linkin Park-Fronter Chester Bennington wollte kurz vor seinem Tod das Material neu aufnehmen, mit dem er 20 Jahre zuvor bei der Band Grey Daze seine ersten Schritte als Sänger machte. „Amends“ kombiniert die ersten beiden Grey Daze-Alben, alles wurde komplett neu eingespielt, nur die Gesangsspuren sind original. Es ist gutes Material und interessant, Benningtons Anfänge zu sehen. Unterm Strich schmerzt es aber mehr, so ein Gesangsgenie verloren zu haben.

17.06.20 17:39

page finden sich Ausschnitte aus zwei Coveralben mit zusammen über 30 bekannten Hits, denen sie allesamt ihren eigenen Stempel aufdrückt. Ihr YouTubeKanal listet über 40 faszinierende Clips – der älteste eine LimpBizkit-Coverversion aus dem Jahr 2014 und der jüngste „Mama“, die erste Auskopplung aus „The Journey“. Acht richtig tolle Eigenkompositionen sind auf dem Album (ihr Song „Big Door“ erinnert etwas an Volbeats „Maybellene i Hofeteholder“), Lorenas Stimme, die mich etwas an eine Mischung aus Billie Eilish und Adele erinnert, ist wirklich grandios und Kirchhoffer ist offensichtlich sowohl Multiinstrumentalistin, als auch versierte Songwriterin. Produziert hat sie die Songs zusammen mit ihrem DJ/Tontechniker Niko Ermisch. Und das ist auch der einzige Bereich, wo es noch Luft nach oben gibt. In Sachen Arrangements, Drumprogramming, Sounddesign und Mixing wirkt manches noch ruppig und skizzenhaft. Aber bitte nicht falsch verstehen, ich bin schwer begeistert und beeindruckt von Lorena Kirchhoffer und außerdem absolut sicher, dass man noch viel von ihr hören wird. www.lorenakirchhoffer.de

Hunnu Rock The Hu / The Gereg Deluxe Metal und Rock sind mittlerweile offensichtlich endgültig auch in den (von uns aus gesehenen) entlegeneren Teilen der Welt angekommen. The Hu stammen aus der Mongolei und wirbeln mit ihrem ganz eigenen Ansatz zu Rock seit einiger Zeit ordentlich Staub in der Szene auf. Ihr Debüt „The Gereg“ erschien vor ein paar Monaten und kommt jetzt in einer Doppel-CD-Deluxe-Version. Neu sind drei Stücke mit Feature-Gästen (u.a. Jacoby Shaddix von Papa Roach und Lzzy Hale von Halestorm) und drei im akustischen Gewand.

[Tom]


NEWS AUS DER HEIMAT Die SchwäPo und Tagespost online lesen

Jetzt 7 Tage GRATIS testen sc schwaepo.de/digiprobe tagespost.de/digiprobe ta


HELDENFINGER KLIFF Foto: Heiko Grandel, Landratsamt Heidenheim

Hallo sommer! FERIEN ZU HAUSE

ÜBERSICHT Heidenheim an der Brenz Oberkochen „Blühendes Neresheim“ Bopfingen Crailsheim Stadt Aalen Ravensburger Spieleland Experimenta Heilbronn

[Texte: Lena Fahrian]


URLAUB DAHEIM IN

heidenheim an der brenz Besondere Zeiten verlangen nach besonderen Lösungen. Heidenheim hält ein vielseitiges Angebot für den Urlaub daheim bereit. Genießen mit allen Sinnen: Schlemmertouren, Wandern auf den Spuren der Schäfer, Radfahren in der Brenzregion, Kultur mit Abstand. Für die ganze Familie ist etwas geboten.

Schlossberg Der Schlossberg in Heidenheim bietet attraktive Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie. Egal, ob der individuelle Interessenschwerpunkt bei Kultur oder Erholung liegt. Sowohl das Schloss Hellenstein mit den Schlossmuseen, als auch die Open-Air-Konzerte und der Wildpark machen den Schlossberg zu einem besonderen Erlebnis für die ganze Familie. Brenzpark Grüne Oase in der Stadt: Jede Jahres- und Tageszeit hat im Brenzpark ihren besonderen Reiz. Ob in den szenischen Gärten, am sonnigen Steinfloß, vor dem Blumenteppich als Blickachse zum Schloss oder im Raritätengarten. Der Park hat einen idyllischen Charakter und bietet den Menschen damit einen Ort, an dem sie sich entspannen und erholen können. Aber auch zahlreiche Aktions- und Spielflächen – von den Spielplätzen bis zum Skaterpark – laden ein zum Mitmachen oder zum Zuschauen. Der weitläufige Park öffnet gegen ein geringes Entgelt von März bis Oktober seine Pforten.

Eintrittsfreie Museumswoche vom 01. bis 09. August 2020 Umsonst in die städtischen Museen der Stadt Heidenheim zu Beginn der Sommerferien. OH! Klappstuhlkonzerte vom 04. bis 26. Juli Es geht „back to the roots“: Unter dem Titel „Klappstuhlkonzerte“ haben die Opernfestspiele ein kleines feines Programm entwickelt, das ein wenig Festspiel-Atmosphäre aufkommen lässt. Geboten werden Serenaden, Jazzfrühstücke, Schlossbergtafel, CD-Aufnahmen zum Reinhören und zahlreiche Überraschungsauftritte in der ganzen Stadt. www.opernfestspiele.de „Kultur – aber sicher“ im Naturtheater Heidenheim Dieses Jahr öffnet die Freilichtbühne des Naturtheaters trotz allen Widrigkeiten für „Kultur – aber sicher“ mit viel Musik und Kabarett. Spieltermine sind an den Wochenenden zwischen Samstag, 04. Juli und Samstag, 22. August. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 20.00 Uhr. www.naturtheater.de


Die Brenz In Königsbronn am Brenzursprung entspringt die Brenz und begibt sich auf ihre Reise zur Donau. In weiten Schwüngen fließt sie gemächlich durch ihr Tal. Entlang der Brenz gibt es zahlreiche Erlebnisstationen. Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad – auf einer Länge von 55 Kilometern gibt es viel zu entdecken. www.die-brenz.de

ÖFFENTLICHE STADTFÜHRUNGEN 04.07. um 09.30 Uhr Samstagsbummel mit der Knöpfleswäscherin 05.07. um 14.00 Uhr Wanderung auf dem Mergelstetter Wasserweg 11.07. um 14.00 Uhr Wanderung auf dem Holzweg rund um Oggenhausen 12.07. um 14.00 Uhr Adel verpflichtet! 16.07. um 17.30 Uhr Schlemmertour 01.08. um 10.30 Uhr Samstagsbummel mit der Knöpfleswäscherin 07.08. um 17.30 Uhr Schlemmertour 07.08. um 18.00 Uhr Unterwegs mit dem Kindernachtwächter 16.08. um 14.00 Uhr Ottilienberg mit Stollenführung 26.08. um 11.00 Uhr Adel verpflichtet! weitere Termine auf heidenheim.de/tourismus Teilnahme an den Führungen nur mit Voranmeldung!

Radfahren – Rauf aufs Rad und los! Die Landschaft rund um Heidenheim bietet abwechslungsreiche Vielfalt. Die attraktiven Radwege führen durch die typischen Karstlandschaften der Schwäbischen Alb. Die Felslandschaften und Wacholderheiden, die Flusstäler und trockenen Täler sind gespickt mit imposanten Felsen. Naturreiche Heideflächen begleiten die Hänge. Das Streckenangebot reicht von bequemen Genießer- und Familientouren bis zu knackigeren Strecken auf den Albhöhen. www.heidenheimer-brenzregion.de Albschäferweg – Auf den Spuren der Wanderschäfer Ein besonders beliebtes Ausflugsziel ist der vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnete Qualitätswanderweg. Der Albschäferweg führt auf knapp 158 Kilometern in zehn Etappen einmal rund um den Landkreis Heidenheim. Albuch, Härtsfeld und Brenztal – jeder Landschaftsteil hat seinen besonderen Reiz. Die Rundwanderungen auf den Zeitspuren ermöglichen das Kennenlernen auf Tagestouren. www.albschaeferweg.de

INFO Tourist-Information Heidenheim 89522 Heidenheim Tel.: 07321/3274910 www.heidenheim.de/tourismus


BRENZURSPRUNG KÃ&#x2013;NIGSBRONN Foto: Fouad Vollmer, Landratsamt Heidenheim


OBERKOCHEN DAS HERZ SCHLÄGT IN DER „NEUEN MITTE“. In nur 14 Monaten Bauzeit hat die Stadt Oberkochen einen Platz mitten in der Stadt geschaffen, der ein wahres Schmuckstück ist. Mit dem zentralen Platz als Herzstück der Innenstadtsanierung wurde das Gebiet deutlich aufgewertet. Auch das Einbinden des angrenzenden Bereichs der katholischen Kirche und des Mühlenareals ist mehr als gelungen. Die großzügig gestaltete „Neue Mitte“ mit einem Wasserfontänenfeld, Spielmöglichkeiten am Wasser sowie beschatteten Sitzbereichen hat sich rasch als beliebter Treff- und Aufenthaltspunkt etabliert. Auch der samstägliche Wochenmarkt hat dort seine neue Heimat gefunden.

KULTUR

FÜHRUNGEN

Oberkochen dell´Arte Seit 2011 begeistert die Kulturreihe mit den Auftritten nationaler und internationaler Größen aus Musik, Show und Unterhaltung. Künstler wie auch Besucher schätzen das stimmungsvolle Ambiente der Veranstaltungen und freuen sich darauf, dass es im September weitergeht.

Heimatmuseum Seit 1997 dienen Ober- und Dachgeschoss im Schillerhaus als Heimatmuseum. Geöffnet hat das Museum jeden ersten Sonntag im Monat von 10.00 bis 12.00 Uhr. Führungen gibt es auf Anfrage unter Telefon 07364/7917 oder 8619

RADFAHREN UND WANDERN Weit über die Region hinaus bekannt ist der Volkmarsberg mit seiner Höhe von 743 Metern. Mit Aussichtsturm und Schutzhütte des Albvereins ist der Volkmarsberg in seiner Heidelandschaft ein von weither besuchtes und bewandertes Naturschutzgebiet. Reizvolle Wanderziele sind auch der Karstquellenweg oder der Kocherursprung. Für Radfahrer ist der Ursprung des Schwarzen Kochers in Oberkochen auch der ideale Startpunkt in den Kocher-Jagst-Radweg, der über das Kochertal bis zum Neckar und zurück über das Jagsttal wieder zum Ausgangspunkt führt. Genauso kann man den Kocherursprung in Oberkochen wählen, um über die Europäische Wasserscheide zum Brenz-Radweg zu gelangen.

Mühlenensemble Mühlen faszinieren nicht nur als technische Meisterleistungen ihrer Zeit, sie berichten auch vom schweren Alltag unserer Vorfahren, von deren Wirtschaften und Schaffen. Das Mühlenensemble mit der Scheerer-Mühle ist ein beeindruckendes Zeugnis dieser Zeit, das der Mühlenverein wiederaufgebaut hat. Kontakt: Herbert Soutschek, Telefon 07364/7929 Zeiss-Museum In einem repräsentativen Überblick zeigt das Museum die überaus vielfältigen Formen einer mehr als 700 Jahre alten Geschichte der optischen Geräte. Hier lässt sich das „neue Gesicht der Erde“ erleben, das Weltraumfotos erstmals offenbarten. Besucher erfahren auch, wie Napoleon seine Schlachten sah und welche Brille Mörike beim Dichten trug. Das Museum ist von Montag bis Freitag von 09.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

INFO www.oberkochen.de Telefon 07364/27-0


BlUhendes Neresheim"

"

18. JULI BIS 19. SEPTEMBER

„Blühendes Neresheim“ ist eine gemeinsame Sommeraktion von Stadtverwaltung, Vereinen und Gewerbetreibenden zur Verschönerung „Blühendes Neresheim“ ist eine gemeinsame Sommeraktion von Stadtverwaltung, Vereinen und Gewerbetreibenden der NeresheimerStadtgarten Innenstadt und Stadtgartens. im Neresheimer und des in der Innenstadt

Neben einer nachhaltigen Neugestaltung von Teilen des Stadtgartens werden Straßen und Plätze in der Innenstadt zum Blühen gebracht. So entstehen etwa in verschiedenen Projekten eine blühende Härtsfeldlandschaft mit einem 100 Jahre alten und liebevoll restaurierten Schäferkarren, ein Rosengarten mit Kleintier-Voliere, Bienenlehrpfad und viele naturnahe insektenfreundliche Lebensräume. Dazu gestalten zehn Künstler aus der Region einen Skulpturenpfad mit beeindruckenden Werken. Zudem lädt der neu gestaltete Stadtgarten mit Beachvolleyballfeld, Boule-Bahn und Kneipp-Anlage ein, den Sommer und die Natur zu genießen.

INFO www.neresheim.de

Am nimmt die Härtsfeld-Museumsbahn Auch05. dieJuli Härtsfeld-Museumsbahn nimmt am ihren wiederwieder auf! auf! 5. Juli Fahrbetrieb ihren Fahrbetrieb www.hmb-ev.de


BOPFINGEN DIE STADT AM IPF Selten ist Natur so anziehend – der Ipf fasziniert! Beeindruckend ist die markante und schon von weitem sichtbare, fast unwirkliche Silhouette des Berges. Unweigerlich zieht es einen auf den Berg. Knorrige Linden flankieren den Pfad zum Gipfelplateau hinaus. Oben angelangt eröffnet sich dem Auge eine atemberaubende Rundumsicht. 99 Städte und Dörfer sind vom Ipf aus zu entdecken. An schönen Tagen reicht die überwältigende Fernsicht bis zu den Alpen. Die Kelten am Ipf Und noch viel mehr! Hier kann man in die Geschichte der Kelten eintauchen, für die der Ipf im späten 6. und 5. Jahrhundert eines der bedeutendsten Zentren der Macht in Süddeutschland war. Die heute noch sichtbaren, eindrucksvollen Befestigungsanlagen machen ihn zu einem der prominentesten Vertreter unter den frühkeltischen Fürstensitzen in Mitteleuropa. Bereits 2004 entstand deshalb am Fuße des Ipfs ein Infopavillon mit Schautafeln, die eine ausführliche Übersicht zu Geologie, Naturraum und den archäologischen Forschungen am Ipf geben. Dieser quadratische Holzbau ist der Nachbau eines 10 x 10 Meter großen Gebäudes, das innerhalb der keltischen Viereckschanze von Bopfingen-Flochberg ausgegraben wurde. 2015 wurde außerdem eine Freilichtanlage mit Rekonstruktion eines keltischen Fürstenhofs eröffnet. Sie umfasst eine Rekonstruktion eines 15 x 15 Meter Kultbaues und einer Wallanlage mit Pfostenschlitzmauer. In Planung sind aktuell der Bau eines Grubenhauses und eines Speichergebäudes, die von einer Palisade umfasst werden.

FÜHRUNGEN Aufstieg mit Aussicht: Vom Keltenpavillon führt die Wanderung über die Terrassen 200 Höhenmeter auf den Ipf. Auf dem Weg erfährt man allerlei Interessantes – über den Keltenfürsten vom Ipf genauso wie über Flora, Fauna und Geologie des Berges. Archäologische Führung: Erläutert werden unter anderem die archäologischen Grabungen auf dem Ipf, aus denen sich die Besonderheit des Fürstensitzes und seiner Umgebung mit Wohnstätten und Grabhügeln ableiten lässt.

Der schönste Berg Deutschlands Erhaben und mächtig thront der 668 Meter hohe Ipf über der ehemaligen Reichsstadt Bopfingen. Natur und Kulturlandschaft werden in ästhetischer Weise geradezu inszeniert. Seit Jahrtausenden dominiert der östlichste Zeugenberg der Schwäbischen Alb als Landmarke die einzigartige Landschaft am Riesrand. Der Ipf ist das Wahrzeichen der Stadt Bopfingen und für viele der schönste Berg Deutschlands. Wer auf seinem Gipfel innehält und für einen Moment die Augen schließt, kann die besondere Energie des Ipfs spüren – ein magischer Ort mit einer gewaltigen Fernsicht in alle Himmelrichtungen. Es soll Bopfinger geben, die deshalb jeden Tag hinaufsteigen. Für alle anderen ist der Ipf allemal ein attraktives Ausflugsziel. Ein Tag am Ipf ist Erholung pur.

Das Leben der Kelten: Wie sahen die Kelten aus, was aßen sie und wie wohnten sie? Was waren ihre besonderen Kenntnisse und Kunstfertigkeiten? All diese Fragen werden angesprochen, sodass die wilden und furchtlosen Barbaren erlebbar werden. Führung: nach Vereinbarung Treffpunkt: Keltenpavillon Kosten: 1h 40,-- €, 1,5h 55,-- €, 2h 70,-- €, 3h 80,-- €

INFO www.bopfingen.de

Der Ipfweg – archäologischer Lehrpfad: Vom Museum im Seelhaus in der Altstadt von Bopfingen führt der Weg nach Oberdorf (römisches Kastell und Vicus), weiter zum großen Grabhügelfeld im Wald Bückeleshau bei Meisterstall, zur keltischen Viereckschanze bei Jagstheim und dem zum Ipf. Zu dieser Wegrunde gehört auch der Abstecher auf die Ruine Flochberg und ins Industriegebiet im Egertal bis nach Trochtelfingen beim Wasserschlößchen. Weglänge: ca. 18 km


Crailsheim HOHENLOHE IM HERZEN Vom Vogelpark auf dem Kreckelberg über das Stadtmuseum bis zu Stadtführungen und Freizeitvergnügen am Degenbachsee bietet Crailsheim in diesem Sommer vielfältige Angebote für Besucherinnen und Besucher. Nicht nur für Familien ein beliebtes Ausflugsziel: der Vogelberg Auf eigene Faust lohnt sich ein Besuch des Vogelparks auf dem Kreckelberg. Ehrenamtlich betrieben, ist der Vogelpark von Mai bis Oktober täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Vogelpark ist beliebtes Ausflugsziel nicht nur für Familien. Ein schöner Spielplatz und die nahe gelegene geologisch Pyramide, die seit über 100 Jahren einen Einblick in die Gesteinsarten rund um Crailsheim bietet, runden den Besuch ab. Zum Abschluss darf natürlich der Blick von der „Villa“ auf Crailsheim nicht fehlen. An Sonntagen ist diese bei schönem Wetter bewirtschaftet. Für Sonnenanbeter, Shoppingqueens, Wanderfreunde … Erfrischung verspricht ein Besuch am Degenbachsee oder im Freibad im Maulachtal, so dass auch Sonnenanbeter in Corona-Zeiten in Crailsheim auf ihre Kosten kommen. Dazu lockt die Innenstadt mit Cafés und Einkaufsmöglichkeiten und auch Rad- und Wanderfreunde können in und um Crailsheim vielseitige Touren erleben. Geführte Stadtrundgänge Gruppenführungen bietet der Stadtführungsservice des Stadtarchivs Crailsheim ab dem 01. Juli wieder an. Die Themenvielfalt erstreckt sich von Führungen wie „Crailsheim zum Kennenlernen“ bis zu besonderen Einblicken in spezielle Themen der Crailsheimer Vergangenheit. „Von Hexen, Mördern und Besessenen“ wandelt zum Beispiel auf den Spuren der Kriminalgeschichte Crailsheims.

Das Stadtmuseum im ehem. Heilig-Geist-Spital Auch wenn Corona-bedingt viele liebgewonnene Kulturveranstaltungen in Crailsheim entfallen müssen, finden Kunst- und Kulturinteressierte doch etliche Anlaufstellen in Crailsheim. Das Stadtmuseum im ehemaligen Spitalareal bietet Kunst- und Kulturfreunden mit der Sonderausstellung „Mechanische Tierwelt“ noch bis 20. September ein besonderes Erlebnis: Fast 200 Blechtiere präsentieren die Berliner Fotokünstler Sebastian Köpcke und Volker Weinhold. Abseits der Sonderausstellung kann im Stadtmuseum nicht nur ein Blick in die Crailsheimer Vergangenheit geworfen werden, auch Dauerausstellungen – wie die Musikinstrumentensammlung des Geigenbauers Johann Stüber – sind einen Blick wert. Info: www.museum-crailsheim.de

INFO Stadtverwaltung Crailsheim Marktplatz 1 74564 Crailsheim Tel.: 07951 403-0 www.crailsheim.de


BLICK AUF DIE KALTENBURG Foto: Günther Bayerl, Landratsamt Heidenheim


DIE STADT AALEN ENTDECKEN FÜR GROSS UND KLEIN Aalen – eine Stadt mit ungeahnten Möglichkeiten, die Groß und Klein dazu einlädt, sich von ihrer abwechslungsreichen Vielfalt überraschen zu lassen.

„Summercrime“: Virtuelle Schnitzeljagd Das Ziel: Den Langfinger „Le Main“ auf frischer Tat in der Aalener Innenstadt fassen. Die Hilfsmittel: Ein Smartphone und ein Startcode. Die virtuelle Schnitzeljagd „Summercrime“ ist das Richtige für all jene, die die Stadt lieber auf spielerische Art und Weise entdecken möchten. Da wird der Marktplatz zum Tatort! Info: Der Startcode ist für 2,50 € in der TouristInformation erhältlich

Mit dem Spion durch die Altstadt: Malbuch für Kinder mit Spionrallye Dieses Angebot ist besonders geeignet für die kleineren Gäste der Stadt. Auf einem kurzweiligen Rundgang durch die Altstadt gibt es eine Menge zu entdecken. Am Ende wird der Rätselspaß mit einem Aalener Wimmelbild belohnt. Info: Mit Buntstiften und Kinderstadtplan ist das Gesamtpaket für 3,95 € in der Tourist-Information erhältlich

Geocaching: Moderne Schatzsuche Nicht nur im Stadtgebiet, auch auf dem fast 30 Kilometer langen Panoramawanderweg sind an ungewöhnlichen Orten „Caches“ versteckt. Manchmal sind Fragen zu beantworten, manchmal auch kleine Schätze versteckt. Am Ende wartet immer das Logbuch, um die erfolgreiche Suche zu dokumentieren. Alles, was man braucht, ist ein GPS-Gerät oder ein Smartphone mit entsprechender App. www.geocaching.com


Stadtführungen & Nachtwächterrundgänge: Öffentliche Touren Die verschiedenen Führungsangebote der Stadt Aalen bieten eine gute Gelegenheit, die historische Innenstadt kennenzulernern und in 500 Jahre Reichsstadtgeschichte einzutauchen. Immer samstags um 14.30 Uhr lenkt ein Gästeführer Interessierte durch „Aalens Gassen“. Alternativ kann man auch um 21.30 Uhr den Nachtwächter auf seiner abendlichen Tour begleiten und seinen Anekdoten, Schwänken und kurzen Episoden zur Geschichte Aalens lauschen. Nicht fehlen dürfen dabei die Sage des Napoleonfensters, die Geschichte über den Journalisten, Dichter, Komponist und Intellektuellen Christian Friedrich Daniel Schubart und natürlich das Wahrzeichen, der Aalener Spion. Info: Für Gruppen können individuelle Stadtführungen für jeden gewünschten Zeitpunkt reserviert werden – unter Tel.: 07361/522358

„Aalens Gassen“: bis 31.10. immer samstags um 14.30 Uhr Treffpunkt: vor der Tourist-Information „Unterwegs mit dem Nachtwächter“: Juli/August immer samstags um 21.30 Uhr, im September dann um 21.00 Uhr, 28.11. sowie 05./12./19.12. jeweils um 18.00 Uhr Treffpunkt: vor der Tourist-Information

MUSEEN & KULTURORTE Limesmuseum: Das Limesmuseum ist eine Zweigstelle des Archäologischen Landesmuseums und eines der bedeutendsten Römermuseen in Deutschland. Es befindet sich auf dem Gelände des ehemals größten römischen Reiterkastells nördlich der Alpen. www.limesmuseum.de Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“: Wer in die Welt unter Tag eintauchen will, ist beim „Tiefen Stollen“, einem der größten und erfolgreichsten Besucherbergwerken in Deutschland, an der genau richtigen Adresse. www.tiefer-stollen.de explorhino Science Center: In diesem Experimente-Museum stehen selbständiges Erforschen von Phänomenen, Erleben und Erfahren, Anfassen und Begreifen im Mittelpunkt. www.explorhino.de Urweltmuseum Aalen: Das 1977 eröffnete Museum – das größte städtische Museum für Geologie und Paläontologie in Baden-Württemberg – beherbergt Zeugen eines längst vergangenen Urmeers. www.urweltmuseum-aalen.de Schloss Fachsenfeld: Der naturnah und nachhaltig gepflegte Landschaftsgarten ist der perfekte Ort, um Sonne und Ruhe bei einem guten Buch zu genießen. www.schloss-fachsenfeld.de Museumsgalerie Wasseralfingen: Die aktuelle Ausstellung „Der stille Klang“ von Sieger Köder ist noch bis zum 13. September 2020 zu bestaunen.

Spazieren, Wandern, Radfahren: Fantastische Ausblicke genießen auf dem Panoramaweg oder der Panoramatour Aalen besticht durch seine landschaftlich reizvolle Lage. Besonders der Übergang von Feldern und Wiesen zum bewaldeten Albtrauf ist für viele Besucher ein Anlass, die schöne Natur zu entdecken. Der Panoramaweg Aalen bietet mit seiner Gesamtlänge von 30 Kilometern zum Beispiel die Gelegenheit, die Landschaft auf ausgeschilderten Wegen zu erkunden. Für den geübten Wanderer ist der Weg sicherlich eine gute Tagesleistung. Für einen Familienausflug oder einen erweiterten Spaziergang lässt sich der Panoramaweg in Einzeletappen erwandern. Vom Stadtzentrum aus können diese einzelnen Abschnitte ganz bequem mit dem Bus erreicht werden. Und wer zwischendurch Hunger und Durst verspürt, kann in den Gaststätten, Lokalen und Hütten entlang der Strecke zünftig einkehren. Ergänzend zu diesem beliebten Wanderweg um die Stadt gibt es inzwischen auch eine Radrunde durch die Ortsteile – die Panoramatour. Die Tallage Aalens zwischen Albtrauf und Welland verspricht dabei eine wunderbare Tour mit vielen Aussichtspunkten auf ein fantastisches Panorama. Diese Radtour ist durch die ständigen Auf- und Abfahrten zwar anspruchsvoll, belohnt den Radler jedoch mit einer tollen Landschaft. In Kombination mit anderen Radwegen ergibt sich eine Vielzahl an Touren, die immer wieder Neues entdecken lassen.

INFO Tourist-Information Aalen Reichsstädter Straße 1 73430 Aalen Tel.: 07361/522358 www.tourismus-aalen.de


Ravensburger Spieleland ABENTEUER, SPIEL UND ACTION MIT KÄPT’N BLAUBÄR, MAUS & CO.! Im Freizeitpark am Bodensee erleben kleine und große Abenteurer unvergessliche gemeinsame Momente: beim Alpin-Rafting in die Tiefe rauschen, im Familien-Freifallturm „Hier kommt die Maus!“ in luftige Höhen sausen und das größte „verrückte Labyrinth“ der Welt erkunden. Mehrfach ausgezeichnet zu Deutschlands familienfreundlichstem Themenpark, lädt das Spieleland mitten im Grünen zum Entdecken und Verweilen ein. Mit einer Übernachtung im Ravensburger Spieleland Feriendorf wird ein Aufenthalt sogar zum außergewöhnlichen Kurzurlaub. Ein Freizeitpark mit Mitmach-Konzept Das Besondere am Ravensburger Spieleland? Das Mitmach-Konzept! Kinder lernen gemeinsam mit ihren Eltern spielerisch Neues und haben dabei auch noch jede Menge Spaß. Handwerkliches Geschick und Teamarbeit sind beispielsweise in der „Bosch Car Service Werkstattwelt“ gefragt, wenn die ganze Familie zum „Um-die-Wette-Räderwechsel“ antritt. Den ersten eigenen Führerschein kann man in der MobileKids-Verkehrsschule machen und in der SchokoWerkstatt von Ritter Sport kann jeder seine eigene Lieblingsschokolade herstellen. Mit tierischem Vergnügen locken das Tierkarussell, der „wilde Hühnerstall“ und die Ponyreitbahn in der Grünen Oase. Der CLAAS Fahrzeug-Parcours „Auf dem Bauernhof“ gibt Einblicke in die Welt der Landwirtschaft und

im Themenbereich BRIO World erlebt man die Spielwelten Wasserpolizei und Baustelle hautnah. Insgesamt über 70 Attraktionen in acht Themenwelten auf mehr als 30 Hektar Fläche warten darauf, erkundet zu werden – da reicht ein Tag kaum aus. Gäste können daher direkt bei Maus & Co. übernachten: Im Ravensburger Spieleland Feriendorf schlafen die Besucher in thematisierten Ferienhäusern und großzügigen Forscher-Zelten oder nutzen einen der CaravanStellplätze in unmittelbarer Nähe zum Freizeitpark.

INFO Freizeitpark Ravensburger Spieleland Am Hangenwald 1 88074 Meckenbeuren/Liebenau Tel.: 07542/4000 www.spieleland.de www.spieleland-feriendorf.de Öffnungszeiten Spieleland: Bis 8.11.2020 täglich von 10.00 bis 17.30 Uhr

Neu 2020: Erlebt kribbeligen Fahrspaß für die ganze Familie mit der neuen Kakerlakak-Riesen-Schaukel. Aber aufgepasst: Bevor ihr in der überdimensionalen Kakerlake Platz nehmen könnt, gilt es für euch den richtigen Weg im Kakerlakak-Labyrinth zu finden. Nach so viel Action könnt ihr im neuen Ravensburger Buchshop & Café eine kleine Verschnaufpause einlegen.

Öffnungszeiten Feriendorf: Sommer: Bis 12.09. Herbst: 25.09. bis 10.10.


experimenta heilbronn DIE FASZINIERENDE WISSENS- UND ERLEBNISWELT FÜR ALLE ALTERSKLASSEN „Anfassen erwünscht“, so lautet das Credo beim Besuch der experimenta in Heilbronn. In Deutschlands größtem Science Center können Jung und Alt an zahlreichen Mitmachstationen die Welt neu entdecken.

Herausfinden, was hinter den Dingen steckt Ob im Lichtlabor oder bei der Kreation von Traumkörpern – hier wird Unsichtbares sichtbar und man findet heraus, was hinter den Dingen steckt. Wie komplex und vielfältig Menschen mit ihren Sinnen die Welt wahrnehmen, erfahren Besucher, wenn sie sich mit Riesenschuhen und Rauschbrille über einen Hindernisparcours wagen oder im Gleitschirm über virtuelle Landschaften fliegen. Eine ganze Ausstellungsetage zeigt, wie mithilfe von Technik und Wissenschaft – beispielsweise anhand von Kartendaten – die Erde untersucht und gestaltet werden kann. Auch das Gebäude selbst fasziniert. Der futuristisch gestaltete Neubau ist ein architektonisches Juwel und wurde mit der Diamant-Auszeichnung für nachhaltiges Bauen prämiert.

Erleben, entdecken, forschen Ein magischer Ort ist der Science Dome. In der weltweit einzigartigen Kombination aus Planetarium und Theater mit drehbarem Auditorium und großem Kuppelscreen reisen die Zuschauer virtuell durch den Weltraum oder erleben Laserund Experimentalshows. Ebenfalls keine Grenzen gibt es in der barrierefreien Sternwarte mit All-Sky-Kuppel auf dem Dach der experimenta. Und im Experimentaltheater lernen Kinder naturwissenschaftliche Phänomene in eigens entwickelten Show- und Mitmachformaten altersgerecht und unterhaltsam kennen. Wohl zu den faszinierendsten Klassenzimmern der Welt gehören die experimenta-Labore: Ein eigenes Team aus erfahrenen Pädagogen und Wissenschaftlern leitet die über 60 Kurse an, die Lust machen auf Beobachtungen und zu eigenen Forschungsfragen animieren. Für junge Macher ist der Maker Space konzipiert, der kostenfrei Raum und Ausstattung bietet, um zu tüfteln, zu entwickeln und zu gestalten.

INFO experimenta gGmbH Experimenta-Platz 74072 Heilbronn Tel.: 07131/887950 Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch auf der Homepage zu Tickets und Öffnungszeiten. Jederzeit aktuelle Informationen gibt es unter: www.experimenta.science


BURGSTALL IN DER NATURWELT METEORKRATER STEINHEIM AM ALBUCH Foto: Oliver Vogel, Landratsamt Heidenheim


34

Live

Kreuzgangspiele 2020

„Neues Spiel / Neues Glück“ – Sonderspielplan

„Du bist meine Mutter“ Joop Admiral

  10./11.07. und 07./08.08. Feuchtwangen, Nixel-Garten Ein Stück über Nähe und Distanz, über das Erinnern und das Vergessen und über die Verbindung zwischen Kindern und Eltern.   Beginn: jeweils um 21.00 Uhr Eintritt: 10,--/12,-- €

„Glanz Reloaded“ nach Irmgard Keun

  16. bis 19.07. Feuchtwangen, Nixel-Garten Das Leben in einer Seifenblase – Schauspiel nach Irmgard Keuns Roman „Das kunstseidene Mädchen“.   Beginn: jeweils um 21.00 Uhr Eintritt: 10,--/12,-- €

„Judas“ Lot Vekemans

„Passionen“

frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“   01.07. bis 16.08. Feuchtwangen, Kreuzgang Eine kleine Gruppe unterschiedlichster Menschen findet sich zusammen – jede und jeder Einzelne aus einem anderen Grund: aus Liebe, aus Hoffnung auf Glück oder Freiheit, als Ausbruch aus dem alten Leben oder als Flucht vor vergangenem Leid, aus Neugier, aus Lust. Wie in Boccaccios berühmter Geschichtensammlung widmen sich die Protagonisten auf der Kreuzgang-Bühne jede Woche einem neuen, spannenden Thema, mal musikalisch, mal szenisch, mal poetisch, mal experimentell. Alles ist möglich, Vieles ist erlaubt und nur Eines ist sicher: jeder Abend ist einzigartig.   Eintritt: 18,--/20,-- € Termine und Themen: Passionen Eins #Welt am 01./02./04./05.07. jeweils um 20.30 Uhr Passionen Zwei #Glück vom 09. bis 12.07. jeweils um 20.30 Uhr Passionen Drei #Wünsche vom 16. bis 19.07. jeweils um 20.30 Uhr Passionen Vier #Herzschmerz am 23./24.07. jeweils um 20.30 Uhr und am 25.07. um 18.30 und 21.00 Uhr Passionen Fünf #Klugheit vom 30.07. bis 02.08. jeweils um 20.30 Uhr und am 31.07. außerdem um 22.30 Uhr Passionen Sechs #Paare am 06./07./09.08. jeweils um 20.30 Uhr und am 08.08. um 18.30 und 21.00 Uhr Passionen Sieben #HappyEnd vom 14. bis 16.08. jeweils um 20.30 Uhr und am 14.08. außerdem um 22.30 Uhr

  01./02.08. Feuchtwangen, Nixel-Garten Ein Theaterstück über den berühmtesten Verräter der Weltgeschichte, über Sünde und Vergeben, über Schuld und Vergeltung.   Beginn: jeweils um 21.00 Uhr Eintritt: 10,--/12,-- €

„Gut gegen Nordwind“ Lesung

  24./25.07. Feuchtwangen, Nixel-Garten Lesung aus dem Erfolgsroman von Daniel Glattauer über eine Liebe in Briefen in Zeiten des Internets.   Beginn: jeweils um 21.00 Uhr Eintritt: 10,--/12,-- €

„Ach, diese Lücke“ Lesung

  30./31.07. Feuchtwangen, Nixel-Garten Lesung aus dem humorvoll-kurzweiligen Roman „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ von Joachim Meyerhoff.   Beginn: jeweils 21.00 Uhr Eintritt: 10,--/12,-- €


35

„Schubertiade – Schöne Welt, wo bist Du?“ Liederabend

  13.08. Feuchtwangen, Kreuzgang Liederabend mit Christiane Karg (Sopran) und Gerold Huber (Klavier) mit Werken von Franz Schubert, der als Schöpfer und Vollender des romantischen Liedes gilt. Mit seinem Wiener Freundeskreis fand er sich regelmäßig zu so genannten „Schubertiaden“, Hausmusikabenden, zusammen.   Beginn: 16.00 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- € Info: für die zweite Aufführung um 20.30 Uhr gibt es eine Warteliste!

„Zwergenparty auf der Pirateninsel“ Theater für Kinder ab 5 Jahren

  04./05./11./12./18./19./25./26.07. und 01./02./08./09./14./15./16.08. Feuchtwangen, Kreuzgang Der musikalische Theater-Mitmach-Spaß für Klein und Groß mit den schönsten Songs aus „Peter Pan“, „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, „Schneewittchen“, „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ und vielen Überraschungen.   Beginn: jeweils um 16.15 Uhr Eintritt: 6,--/9,-- €

„Nulli und Priesemut – Gibt es auch Brummer, die nach Möhren schmecken?“ Theater für Kinder ab 3 Jahren

  16. bis 19.07. und 22. bis 26.07. Feuchtwangen, Nixel-Garten Eine einfühlsame und lustige Freundschaftsgeschichte nach dem Kinderbuch von Matthias Sodtke: Der Hase Nulli und der Frosch Priesemut sind die dicksten Freunde. Sie teilen einfach alles mit­einander – sie spielen, lachen, tanzen und sie essen zusammen.   Beginn: jeweils um 17.00 Uhr am 17./18./19./24./25./26.07. zusätzlich um 11.00 Uhr Eintritt: 6,--/9,-- €

bewegt gestaltet xm-agentur.de | Foto AdobeStock ©Zoran

Juli/August

Schnell den Akku laden Mein FahrMoment. Jetzt mit Bus & Bahn.

20%

TreueAboRabatt

Überall hinkommen können aber nicht dürfen? Wir halten zusammen und schenken allen treuen Abo Kunden und denen, die es jetzt werden 20% für die Sommermonate. Danke fürs Bus- & Bahnfahren. SO FUNKTIONIERT’S: • 20% auf alle OstalbMobil-Abos (Ausgenommen Ostalb-Abos) • Zeitraum: 1. Juli bis 30. September • Bereits Kunde? Automatische Vergünstigung bei der nächsten Abbuchung • Neukunde? 20% ab Abo-Abschluss • Teilnahme am Gewinnspiel möglich

Info/Karten: www.kreuzgangspiele.de

www.mein-fahrmoment.de OstalbMobil GmbH Beinstraße 5 73430 Aalen ostalbmobil.de


36

Live im Juli

„Leonce und Lena“ Lustspiel von Georg Büchner

Akustik Fellows   01.07. Ellwangen, Biergarten Schlossschenke Die Akustik Fellows, das sind Nik (Gesang/Percussion) und Andreas (Gitarre/Gesang). Sie stehen für handgemachte Rockund Popmusik. Ihr Repertoire reicht von Songs aus vergangenen Zeiten bis zu Hits aus den aktuellen Charts; von bekannten bis hin zu unbekannten Liedern, die den Zuhörer abholen und aufhorchen lassen. Allein durch Gitarre, Percussion und ihre Stimmen versetzen die Akustik Fellows ihr Publikum in Feierlaune und bringen es zum Tanzen und Mitsingen. Aber auch leise Songs gehören dazu.   Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei, aber der Hut geht um Info: www.akustik-fellows.de, bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung eine Woche später (08.07.) statt

  03.07. Aalen-Wasseralfingen, Schloss [Premiere] Leonce (Manuel Flach) ist so jung wie gelangweilt vom Leben. Erst als sein Vater ihn zu einer Hochzeit zwingen will, wird er wieder aktiv und flieht mit seinem Freund Valerio (Philipp Dürschmied) nach Italien. Nach dem Übertritt von unzähligen Grenzen treffen sie in der südlichen Sonne zwei Frauen (u.a. Diana Wolf ). Lena (Julia Sylvester), die eine, flieht vor dem gleichen Schicksal wie Leonce. Sie verlieben sich, ohne zu ahnen, dass sie die beiden füreinander Bestimmten sind. Zurück am Hof wird ihre Hochzeit beschlossen. Der zum Minister ernannte Valerio verfügt: „Legen wir uns in den Schatten und bitten Gott um Makkaroni, Melonen und Feigen, um musikalische Kehlen, klassische Leiber und eine kommode Religion!“ Geschickt verknüpfte Büchner in seinem Stück Elemente der romantischen Komödie mit jenen der politischen Satire und schrieb am Ende ein Loblied auf ein sehr effektives Mittel zur Vermeidung von Gewalt: die Muße.   Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 19,--/22,-- € weitere Spieltermine: 04./10./11./17./18./25./31.07. und 01.08. um 18.00 Uhr, 05./12./19./26.07. und 02.08. um 19.00 Uhr, 04./10./11./17./18./23./24./ 25./30./31.07. und 01.08. um 20.30 Uhr, Info/Karten: www.theateraalen.de keine Abendkasse!

„Pension Schöller“ Schwank in drei Akten

  01./03./04./05./08./10./11./12./15./17./18./19./22./24./25./26./29./ 31.07. und 01./02./05./07./08./09./12./14./15./16.08. Dinkelsbühl, Freilichtbühne am Wehrgang Berlin in den 1930ern, hier lebt Philipp Klapproth. Also er lebt natürlich nicht in der Stadt, denn sein Gut und nicht gerade kleiner Grundbesitz befinden sich im eher ländlich idyllischen Umland. Aber er möchte nicht nur durch den Besitz glänzen, sondern auch das spleenige der Hauptstadt als Teil seiner Selbst präsentieren. So schlägt er an seinem Stammtisch etwas Besonderes vor: eine Soirée in einer Irrenanstalt! Nur kennt Philipp gar keine Irrenanstalt – sein Neffe Alfred aber kann sicher Abhilfe schaffen. Zumal der Neffe gern ein schickes Sümmchen von ihm borgen möchte. Eine Hand wäscht die andere, denkt sich Philipp. Alfred stimmt zu, obwohl auch ihm keine Lösung einfällt. Der befreundete Maler Kissling schlägt Alfred schließlich vor, einfach in die Pension Schöller zu gehen. Philipp Klapproth ist begeistert als er die „Pension Schöller“ betritt. Zwischen Großwildjägern, Schriftstellerinnen und einigen anderen spannenden Charakteren fühlt er sich zunächst so wie erwartet, gut amüsiert. Doch als es immer turbulenter wird, reist er schnell ab und flüchtet sich auf sein Gut. Doch sind die vermeintlichen Patienten freie Menschen und beschließen dem netten Philipp Klapproth zu folgen …   Beginn: jeweils um 19.30 Uhr Info/Karten: www.landestheater-dinkelsbuehl.de

Gimme Five   03.07. Ellwangen, Stadtcafé Höll Die musikalische Vielfalt von Gimme Five – bestehend aus Julitta Hoffmann (Gitarren, Gesang), Klaus Momper (Gitarren, Gesang, Bluesharp, Piano) und Siggi Hoffmann (Cajon, Percussion, Gitarre) – spiegelt sich wider in ihrem individuellen und spannenden Repertoire, das sich aus Arrangements bekannter und ausgefallener Stücke der Bereiche Rock, Pop, Jazz, Folk und Blues zusammensetzt. Man darf sich auf einen unterhaltsamen und gemütlichen Abend freuen.   Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: frei Spende willkommen Info: www.stadtcafe-ellwangen.de


37

„Loredyne“ #ZwischenWelten2020

  02.07. Stuttgart [Premiere] Loredana, eine liebenswerte Chaotin in dritter Generation, stolpert über ihre zahlreichen Identitäten. Bis gestern hatte sie ihre vielen Gesichter noch locker im Griff, nun kann nicht mal der Beauty-Filter überdecken, wie nah Happy End und Epic Fail beieinanderliegen. Und während sich noch gar nicht entschieden hat, ob Loredana nun eine wohnungslose, verlassene Migrantin oder eine karrierebewusste, schwäbische Singlelady ist, kündigt das leere Klopapierregal in der Drogerie ein neues Zeitalter an. Höchste Zeit, sich selbst zu finden. Doch leider ist Loredana genau wie alle: Selbst die fiesen Sprüche ihrer Oma machen sie kein bisschen klüger. Trotz Corona-Einschränkungen findet das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e.V. – „Stuttgarts Profis für die Identitätsfrage“ – unter der Regie von Boglárka Pap und Luis Hergón eine innovative Form, um das Publikum mit seiner Vielgesichtigkeit zu konfrontieren. Als Mix aus inszeniertem Spaziergang mit Augmented-Reality-Elementen, Video-Schnipseln, digitalem Zoom-Theater und interaktivem Spiel mit dem Stadtraum führt „Loredyne“ zu einer elementaren Frage: Profile haben wir jetzt genug, aber was gibt uns Profil?   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: nach eigenem Ermessen 5,-- bis 20,-- €, weitere Spieltermine: 03./04.07. jeweils um 20.00 Uhr, Info/Stream: www.forum-der-kulturen.de, Anmeldung erforderlich für den Erhalt der Zugangsdaten zu den Online-Aufführungen an loredyne@forum-der-kulturen.de

bewegt gestaltet xm-agentur.de | Foto AdobeStock © unguryanu

01. - 03. Juli

Zusammen auf Entdeckertour Mein FahrMoment. Jetzt mit Bus & Bahn.

DuoFerienTicket

Alle in Bewegung, zu zweit, mit den Kids oder auch allein – die Ostalb kann mit all ihren Erlebnismomenten bequem und ultimativ günstig die Ferien „vor der Haustüre“ gestalten. SO FUNKTIONIERT’S: • Im Zeitraum 30. Juli bis 12. September wird unser TagesTicket für 1 Person zum DuoFerienTicket • Gültig für jeweils zwei Personen • Ab dem Kauftag kann für 7 Tage im OstalbMobil -Raum mit Bus und Bahn gefahren werden

„Über alle Grenzen“

Maria Wehrmeyer (Violine) & Julius Schepansky (Akkordeon)   03.07. Süßen, Kulturhalle Konzipiert für den professionellen musikalischen Nachwuchs bringt die Bundesauswahl Konzerte junger Künstler (BAKJK) junge Musiker*innen, Konzertveranstalter und ein breites Publikum zusammen. In die BAKJK aufgenommen werden erfolgreiche Teilnehmer*innen – Preisträger*innen und Stipendiat*innen – des Deutschen Musikwettbewerbs. Ihnen werden mit Förderung durch den Deutschen Musikrat Kammerkonzerte in ganz Deutschland vermittelt, wodurch sie Konzertpraxis sammeln und wichtige Kontakte für ihre anstehende Karriere knüpfen können. Das Duo Wehrmeyer/ Schepansky hat sich vor diesem Hintergrund gefunden, um in der ungewöhnlichen Kombination Violine und Akkordeon Originalkompositionen sowie eigene Bearbeitungen von Werken großer Komponisten in einen spannenden Kontext zu setzen. Es erklingen Werke von Johann Sebastian Bach über Niccoló Paganini bis Arvo Pärt und es werden dabei (fast) alle Grenzen überwunden: geografisch, zeitlich, musikgeschichtlich und formal.   Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 8,--/15,-- €, Info: kulturhalle.suessen.de Karten: u.a. bei der Volkshochschule, Tel.: 07162/961625

• Tickets erhältlich ab dem ersten Sommerferientag für 13 Euro • Wo? Im Bus und den Fahrscheinautomaten an den Bahnhöfen • Die Tickets sind personengebunden • Teilnahme am Gewinnspiel ist möglich

www.mein-fahrmoment.de OstalbMobil GmbH Beinstraße 5 73430 Aalen ostalbmobil.de


38

Live im Juli

OH! Klappstuhlkonzerte   04./11./18./25.07. Heidenheim, Schloss Hellenstein, Rittersaal Nach der Corona-bedingten Absage der Opernfestspiele Heidenheim konnte unter dem Titel „Klappstuhlkonzerte“ nun ein kleines aber feines Programm entwickelt werden, das zumindest ein wenig Festivalstimmung aufkommen lässt – mit dem aktuell nötigen Abstand und einem entsprechenden Hygienekonzept. Es geht „back to the roots“, wenn wie in den OH!-Anfängen 1964 Klappstühle im Rittersaal aufgestellt werden, um in intimer Atmosphäre Serenaden genießen zu können. Man darf sich auf Mozarts „Kleine Nachtmusik“, die Cappella Aquileia, Solisten der OH!, Marcus Bosch und andere freuen.

„Aus der Kindheit erzählen“ Schreibworkshop mit Beate Rothmaier

  03./10.07. Ellwangen, Palais Adelmann Alles ist frisch und neu, die ganze Welt ist ein Geheimnis, wir erleben vieles zum allerersten Mal. Die nachdrücklichsten und oft auch wichtigsten Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen kommen aus unserer Kinderzeit. Sie sind es, die für das Schreiben wichtig und leicht zugänglich sind. In dieser Schreibwerkstatt nähern sich die Teilnehmer*innen Kindheitserlebnissen auf spielerische Weise, rufen Erinnerungen wach und erzählen, was schon lange vergangen, heute vielleicht für immer anders ist. Gerade ältere Menschen können oft Dinge berichten, die Jüngere so nie erlebt haben: aus dem Alltag, aus dem Familienleben, aus der Zeit, als das Bewusstsein erwachte. Indem wir unsere Geschichten aufschreiben, erzählen wir auch Zeitgeschichte.   Beginn: jeweils um 18.00 Uhr, Kosten: 80,-- € für beide Abende, Info: www.beaterothmaier.net Anmeldung unter info@beaterothmaier.net

  Beginn: jeweils 18.00 und 19.40 Uhr, am 11.07. zusätzlich um 21.00 Uhr Info: www.opernfestspiele.de, Tel.: 07321/3277777 Programm: 04.07. Blechbläserensemble – Werke von Gershwin und anderen 11.07. Streichquintett – Werke von Dvořák und anderen 18.07. Cappella Aquileia, Leitung: Marcus Bosch – Mozart: Eine kleine Nachtmusik, Elgar: Streicherserenade u.a. 25.07. Solisten der OH! – Leah Gordon (Sopran), Vikrant Subramanian (Bariton), Michael Ashton (Klavier) – Arien und Duette von Verdi, Puccini, Léhar u.a.

Musik-Quiz-Party unter freiem Himmel   04.07. Ellwangen, Garten des Palais Adelmann Es ist wieder so weit: Nachdem zwei Musikquizpartys der Corona-Pandemie zum Opfer fielen, hat man nun wieder die komfortable Möglichkeit, im wunderschönen Ambiente des Palaisgarten Musikperlen aus der breitgefächerten Plattenkiste von N.A.C. zu genießen und auch zu erraten. Dabei winken nach der Siegerehrung wieder ein Gutschein für eine Feuerzangenbowle in der Kanne und andere attraktive Preise. Das Team der Kanne verwöhnt bereits ab 18.00 Uhr mit feinem Gaumenschmaus, exklusiven Weinen und bestem heimischem Gebräu.   Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: frei, Spenden erbeten Info: Tischreservierung unter Tel.: 07961/2478 erbeten, bei schlechter Witterung findet die Veranstaltung eine Woche später (11.07.) statt

LÆR   04.07. Schorndorf, Manufaktur Garten LÆR machen elektronische Musik. Sie legen nicht auf, sondern arbeiten live mit elektronischen Klangerzeugern und Instrumenten. Am Anfang steht immer ein weißes Blatt, welches sich im Laufe der Performance zu einem einzigartigen Musikstück entwickelt. Programmierte Beats und Patterns treffen auf Elemente des Jazz. Saxophon trifft auf Moog Synthesizer. Drummachine trifft auf Piano. Die Sets von LÆR lassen sich zwischen entspanntem Downtempo und treibendem House einordnen.   Beginn: 20.30 Uhr, der Biergarten hat ab 18.00 Uhr geöffnet, Eintritt: frei um Spenden für die Künstler wird gebeten, Info: www.club-manufaktur.de bei schlechtem Wetter im Manufaktur-Saal!


„Die Geschichte vom Soldaten“ – Igor Strawinsky auf dem Operntruck

  04./05.07. Stuttgart, Museumshügel/Mercedes-Benz Museum 09.07. Stuttgart, Vorplatz Opernhaus Not macht erfinderisch: Weil die großen Theater geschlossen waren, schrieb Igor Strawinsky 1917/18 „Die Geschichte vom Soldaten“ im Schweizer Exil während des Ersten Weltkriegs für eine mobile Bühne. Ein Soldat verkauft dem Teufel seine alte Geige für ein Buch, das die Zukunft voraussagt. Damit wird er zwar ein reicher Mann – aber auch sich und den Seinen fremd: Es fehlt ihm, was ihn einst ausmachte. Erst befreit vom Ballast seiner Reichtümer, die diese Lücke nicht füllen können, gelingt ihm die Heilung einer in Melancholie erstarrten Königstochter. Als er aber mit ihr zurück zum Anfang der Geschichte will, schlägt ihn der Teufel in Bann: „Man kann nicht alles haben. Was war, kehrt nicht zurück.“ Das Märchen von Teufel und Soldat wird zur Erforschung der Frage, warum Menschen Geschichten erzählen, und zum bittersüßen Abschied von einer Welt, die zum unwiederbringlichen Gestern geworden ist.   Beginn: 04./09.07. um 15.00 Uhr, 04./05.07. um 19.00 Uhr Eintritt: 7,--/12,-- €, Info/Karten: www.staatsoper-stuttgart.de

Rivinius Klavier Quartett Ellwanger Schlosskonzert

  04.07. Ellwangen, Thronsaal im Schlossmuseum Paul Rivinius (Klavier) unterrichtete bis 2010 als Professor für Kammermusik an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin. Siegfried Rivinius (Violine) ist 1. Konzertmeister bei den Duisburger Philharmonikern (Orchester der Deutschen Oper am Rhein). Benjamin Rivinius (Viola) ist 1. Solo-Bratscher der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern. Gustav Rivinius (Violoncello) unterrichtet als Professor an der Musikhochschule des Saarlandes.   Beginn: 19.00 und 20.30 Uhr – das Ensemble hat sich bereit erklärt, das Konzert zwei Mal zu spielen, weshalb das Programm jeweils auf eine Stunde reduziert und ohne Pause durchgeführt wird Eintritt: 5,--/20,-- €, Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen Tel.: 07961/84303, es wird empfohlen, nur Vorverkauf! Programm: Theodor Kirchner – Klavierquartett c-moll op.84 Florent Schmitt – Hasards op. 96 Ludwig van Beethoven – Symphonie Es-Dur op. 55 in der Fassung für Klavierquartett von Ferdinand Ries

39

1 0 / 0 7 / 2 0 2 0

03. - 04. Juli

Wege zum Glück  ―― Klaviermusik und Texte des Dalai Lama mit Hans-Roman Kitterer ―― Piano Benefizkonzert zu Gunsten des Zukunft für Nepal Ostwürttemberg e.V.

Beginn 19 Uhr, Einlass 18 Uhr Tickets bei Reservix und allen bekannten VVK-Stellen, telefonisch unter 0162/9467882 und per E-Mail info@villa-stuetzel.de 29,- €, Schüler & Studenten 14,- € Kinder bis 12 Jahre frei

www.villa-stuetzel.de #villastuetzel


40

Live

32. Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd Im Corona-Modus und deshalb ganz anders als geplant 15. Juli bis 09. August

Diese Information wird ganz sicher niemanden überraschen: Das 32. Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd kann in diesem Jahr leider nicht in der geplanten Form stattfinden! Was also tun, fragte sich das Organisationsteam rund um Intendant Klaus Stemmler. Absagen? Verschieben? Einschrumpfen? Nichts dergleichen wurde beschlossen. Wobei – einige bereits angekündigte Konzerte werden in den kommenden zwei Jahren nachgeholt. Vor allem aber wurde ein komplett neues Alternativprogramm entwickelt, mit dem das Festival ganz neue Wege beschreitet.

Bringt die Stadt zum Klingen

Eintritt: frei – Spenden: gerne!

Aus den Sakralbauten der Schwäbisch Gmünder Altstadt geht es in diesem Jahr hauptsächlich raus an die frische Luft, wo das Infektionsrisiko besonders gering ist. Wenn dann etwa das Stadtglockenkonzert, das Detlef Dörner eigens für diesen Anlass komponierte, am 18. Juli zur Uraufführung kommt, bringt das die ganze Stadt zum Klingen. Da wird die Stadt zur Bühne und der Zuschauerraum ist so groß, dass alle entspannt genügend Abstand halten können. Überhaupt wird es keine Bühnen im eigentlichen Sinne geben, sondern der öffentliche Raum wird kurzerhand zur Auftrittsfläche umfunktioniert. Mal angekündigt, wenn am 01. August die 17 Streicher*innen des Stuttgarter Kammerorchesters zunächst solo, als Duo, Trio oder Quartett in der Fußgängerzone auftreten und später dann ein Serenadenkonzert vor dem RokokoSchlösschen spielen. Aber auch ganz spontan, wenn junge Musiktalente aus der Region mit dem Festival-Mobil zu einem Überraschungsauftritt irgendwo im Raum Schwäbisch Gmünd ausrücken. Es gibt also sowohl Termine, die man sich unbedingt schon mal in den Kalender eintragen sollte. Man darf aber auch zu jeder Zeit gespannt sein, ob hinter der nächsten Ecke vielleicht ein paar Musiker*innen lauern.

Zur Kategorie „Vormerken“ zählt auch die Klanginstallation „Spem in alium“ am 25. Juli, die als einzige Veranstaltung in einem geschlossenen Raum, dem Heilig-Kreuz-Münster, stattfinden wird. Zwei Sänger ersetzen hier einen ganzen Chor, weil einzelne Gesangspassagen über einen Zeitraum von acht Stunden aufgezeichnet und in der Folge übereinander geschichtet werden, sodass im Laufe der Zeit ein immer vollstimmigerer Klang entsteht. Da sich das Klangexperiment über insgesamt acht Stunden erstreckt, wird ein Publikumsdurchlauf erwartet, der per Einbahnstraßensystem geregelt wird. Auf die traditionelle Auftaktveranstaltung – einen ökumenischen Gottesdienst – wollten die Organistor*innen nicht verzichten, allerdings wird auch dieser nach draußen verlegt und findet nun am 17. Juli als Open-Air-Gottesdienst auf dem Johannisplatz statt. Für alle genannten Veranstaltungen gilt übrigens: Es werden keine Karten verkauft, der Eintritt ist kostenlos, was den Sponsoren, Unterstützern und Förderern zu verdanken ist. Gespendet werden darf natürlich trotzdem sehr gerne! Spenden fließen an den Förderverein Freundeskreis Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd e.V., der diese an jene Künstler weiterreicht, die von dieser Krise ganz besonders betroffen sind.


Juli /August

KURZ NACHGEFRAGT BEI Klaus Stemmler

XAVER: Warum haben Sie sich dazu entschlossen, das eigentlich geplante Programm komplett über den Haufen zu werfen? Klaus Stemmler: Wir waren uns im FestivalDirektorium alle sehr schnell einig, dass wir den ursprünglichen Programmplan nicht einfach irgendwie runterbrechen können. Es sollte – wenn überhaupt – kein kleines EKM werden, sondern ein ganz anderes, angepasst an die aktuelle Situation. Also haben wir angefangen, ganz neu über das Konzept nachzudenken und neue Formate zu entwickeln, die in den Rahmen der geltenden Verordnungen passen. Weil sich die Lage nach wie vor ständig verändern kann, sind wir uns sehr bewusst darüber, dass wir natürlich flexibel bleiben müssen bis kurz vor jeder Veranstaltung. Weil fast alles draußen stattfindet, muss ja auch das Wetter passen.

XAVER: Dem geplanten Festivalthema „Ich & Wir“ sind Sie aber treu geblieben? Klaus Stemmler: Das Thema bleibt weiterhin präsent im Programm, genau. Zum Beispiel ganz konkret, wenn zwei Solisten bei der Klanginstallation im Münster zu einem großen Klangpaket, einem Wir, geschichtet werden. Generell passt dieses Thema sehr gut zur Coronazeit, wie ich finde: Man lernt das Wir-Gefühl wieder mehr zu schätzen; entdeckt vielleicht das eigene Ich wieder neu. Schon immer bestand die Qualität des Festivals darin, herausragende Kulturereignisse mit spirituellen Impulsen zu verknüpfen und auch in diesem Jahr will es einen Raum bieten für die Auseinandersetzung mit wichtigen Fragen, die vielleicht im Zusammenhang mit dieser Krise überhaupt erst aufgekommen sind. XAVER: Welche positiven Aspekte können Sie diesem erzwungenen Kurswechsel abgewinnen? Klaus Stemmler: Uns war es vor allem wichtig, hörbar, sichtbar und erlebbar zu bleiben! Und wenn die Menschen nicht zum Festival kommen können, dann kommt das Festival eben zu den Menschen – ein Aspekt, dem wir mit den Überraschungskonzerten im Festival-Mobil gerecht werden. So bietet sich die Chance, dass das Festival vielleicht größere Kreise zieht. Dass Menschen aufs Festival aufmerksam werden, die wir bisher noch nicht erreicht haben. Außerdem konnten wir erstmals Formate umsetzen, die nicht so richtig in ein „normales“ Festival gepasst hätten, was bestimmt Einfluss auf die künftige Programmplanung haben wird.

Spem in alium

41


42

Live im Juli

Axel Nagel Solo 04.07. Aalen, Villa Stützel Axel Nagel ist seit rund drei Jahren mit seinem Solo-Programm auf deutschen Bühnen unterwegs – und klingt wie eine ganze Band! Neben Gitarre und Stimme hat er diverse andere Instrumente mit auf Tour dabei, die seinen aktuellen, deutschen Songs den nötigen Unterbau liefern. Shaker, Trommeln, Besen, ja sogar Bürsten kommen zum Einsatz, um den Schlagzeuger der nicht vorhandenen Band zu ersetzen. Nagel loopt alle wichtigen „Nebenschauplätze“ für seine Songs zu einem einzigartigen Sound – zu Musik im Spannungsfeld zwischen groovendem Folk, allerherzlichsten Soulballaden oder bluesigem Wüsten-Americana-Sound. In seinen Texten ist er auf der Suche nach vermeintlich ausgestorbenen Tieren auf unzugänglichen Halbinseln, einem Leben aus der 360°-Perspektive, einem versteckten Café in der Großstadt und anderen selten besungenen Lebensräumen. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- €, Kinder bis 12 Jahre frei Info: www.villa-stuetzel.de, Karten: www.xaverticket.de unter Tel.: 0162/9467882

Bernd Kohlhepp „Hämmerle kommt!“

04.07. Geislingen/Steige, RätscheGarten 12.07. Dischingen, Egauhalle Man kann ihn in einem Atemzug nennen mit den größten Entdeckern der Menschheit, Magellan, Vasco da Gama oder Zuckerberg: Herr Hämmerle aus Bempflingen. Seit Jahren treibt diese sonderbare Gestalt auf den Bühnen und Fernsehbildschirmen Süddeutschlands ihr Unwesen und erklärt einem auf unverkennbare Weise die Welt. Herr Kohlhepp – Schöpfer und Erfinder des Kultschwaben – kommt es wie eine Ewigkeit vor. Bernd Kohlhepp ist Schwabe aus Leidenschaft und Komiker aus Berufung. Der Schauspieler, Autor und Kabarettist zählt seit den 90er-Jahren zu den festen Größen der deutschen Comedy-Szene. Grund genug für ein „Hämmerle kommt“ mit den unterhaltsamsten Szenen und schönsten Songs der vergangenen Jahre. Wie immer tanzt, singt und schwadroniert der Improvisationskünstler und Vollblutkomiker mit dem Publikum. Wer Bernd Kohlhepp kennt, weiß, dass keine Vorstellung wie die andere ist! Beginn: Geislingen/Steige 19.00 Uhr, Dischingen 15.00 und 18.00 Uhr Eintritt: 15,--/19,-- €, Info/Karten: www.raetsche.com, bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung im RätscheGarten! www.kultur-in-der-arche.de, Tel.: 07327/9222111 bei der Veranstaltung in Dischingen handelt es sich um eine Benefizveranstaltung zugunsten des Freunde schaffen Freude e.V.


04. - 08. Juli

43

05./11./12./18./19./25./26.07. und 01./02./08./09./15./16.08. Dinkelsbühl, Freilichtbühne am Wehrgang Anton Bohnsack ist ein Junge wie jeder andere. Er liest aber sehr gern – was andere Eltern freuen würde, finden Antons Eltern seltsam. Immer nur Gruselgeschichten, das kann nicht gut sein. Doch Anton liebt seine Vampirbücher. Die seltsame Gestalt, die plötzlich in Antons Leben auftaucht, verwundert seine Eltern deswegen weniger, als ihn selbst. Rüdiger landet eines Abends bei Anton auf der Fensterbank – er ist ein echter Vampir! Und doch ist er so anders, als Antons Bücher Vampire beschreiben. Die beiden Jungen werden schnell Freunde und so lernt Anton bald schon auch Anna kennen, Rüdigers jüngere Schwester. Das Trio ist bald unzertrennlich und unternimmt nachts Ausflüge und erlebt Abenteuer, die Antons Eltern natürlich nur als blühende Phantasien verbuchen. Die Freunde erleben gemeinsam viel Spaß und große Abenteuer – denn auch Vampirtante Dorothee und der Friedhofswärter Geiermeier, leidenschaftlicher Vampirjäger, sind mit von der Partie. Beginn: jeweils um 15.00 Uhr Info/Karten: www.landestheater-dinkelsbuehl.de

CSD-Kulturfestival 2020

WIR VERSTÄRKEN WEITER ONLINE UND VOR ORT*

„Der kleine Vampir – Das Musical“

CSD-STUT TGART.DE

#VIELFALTSVERSTÄRKUNG

10.-26.7. Kulturtage täglich live* aus dem CSD-Studio im Stadtkaufhaus „Gerber“

10.7. CSD-Empfang 25.7. CSD-Kundgebung Live* aus dem Rathaus in der Stadt sowie im Online-Pride 17.7. CSD-Gala 25.+26.7. Online-Pride Live* aus dem „Kastell- Live* aus dem „KastellSommer“ mit Desirée Nick uvm. Sommer“ mit MIA. uvm. * Live-Streams + Publikum vor Ort: Infos und Tickets auf der Webseite.

@csdstuttgart

„Sag doch was!“

von Vivien Bergjann / Onlineproduktion des Spielclubs FSJ-Kultur / 10+

Nikita Gorbunov 08.07. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Nikita Gorbunov wird in Moskau geboren und im Zuge der Wende bis nach Stuttgart gespült. Seine ersten Zeilen rotzt er noch als Rapper in ein verbeultes Mikro, bis ihn schließlich die aufkeimende Poetry-Slam-Szene in ihren Bann zieht. Gleich zwei monatliche Poetry-Slams in Stuttgart und Esslingen führt und moderiert der gelernte Tontechniker heute. Auf der Bühne präsentiert Nikita die Verknüpfung mehrerer Kunstformen: Die skrupellosen Sprüche aus dem Rap, die lyrische Performance der Slam-Poesie, seine Lust am Wahren und Abgründigen – das alles verquirlt Nikita zu einem dichten, duftenden Eintopf. Zynische Scherze schwimmen darin, Erbsen, Möhren, klein geschnittener Zeitgeist und passierte Heimat. Gereicht wird das Ganze in hübsch kantigen Förmchen: als Song, als Poetry-Slam-Stück, als Kurzgeschichte, als Rap-Ballade oder auch als skurriles Live-Hörspiel. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei – Spende werden gerne angenommen Info: www.kulturhaus-schwanen.de, Stream: www.feierabend.tv

08./09.07. Aalen, Theater der Stadt Jonas ist total cool. Zumindest sagen das alle. Also, zumindest sagt er das. Aber stimmt das? Macht er wirklich immer alles richtig und hat er wirklich immer Recht? Auf einmal fangen Teile seiner Clique an, alles in Frage zu stellen. Die gewohnte Gruppenhierarchie gerät ins Wanken, bisherige Grenzen werden neu austariert und zumindest eine Sache ist bald klar: So wie bisher, kann es nicht weitergehen. „Sag doch was!“ hinterfragt Meinungs- und Gesellschaftsbilder und ermutigt Kinder und Jugendliche zu sich selbst und ihren Ansichten zu stehen. Beginn: 19.00 Uhr Info/Stream: www.theateraalen.de


44

Live im Juli

Vergnügliche Soirée mit den Crazy Ladies   09.07. Ellwangen, Café Punto Sie sind zusammen 148 Jahre alt und bei jedem ihrer Auftritte gelingt es diesen beiden exotischen Damen aufs Neue, ihr Publikum zu begeistern. Wenn Monika Hartmann in die Saiten ihrer Gitarre greift und dazu stimmgewaltig Lieder aus aller Welt schmettert, und Angela Maier ihre vergnüglichen schwäbischen Texte vorträgt, dann ist gute Laune garantiert.   Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei Spenden sind willkommen

Füenf

Auto – Quarantöne – Festival

Paolo Oreni Orgelkonzert

  10.07. Ellwangen, Ev. Stadtkirche Paolo Oreni spielte als Duo mit Musikern des Philharmonischen Orchesters des Theaters der Scala in Mailand, in kammermusikalischen Besetzungen und symphonischen Orchestern – Gaetano Donizetti Orchester in Bergamo, Symphonieorchester „laVerdi“ Mailand, Jeune Orchestre de Paris, Orchestra Haydn Bozen, Symphonisches Orchester Zürich, Bochumer Symphoniker, Wiesbadener Sinfonieorchester – und setzt seine intensive Tätigkeit als Konzertorganist weiter fort. In diesem Rahmen wird er regelmäßig von den bekanntesten internationalen Festivals für Musik in Italien, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Deutschland, Österreich, Niederlande, Großbritannien, Dänemark, Schweden, Spanien, Portugal, Finnland, Norwegen, Albanien, Israel, Polen, Rumänien, Malta, Tschechien und auf den Kanarischen Inseln eingeladen.   Beginn: 19.00 Uhr, Info: www.kirche-ellwangen.de

  09. bis 11.07. Iggingen, Parkplatz der Gemeindehalle Der Igginger „Cäcilia“ war es wichtig, auch zu Corona-Zeiten etwas Kulturelles zu bieten und trotzdem für Unterhaltung und Abwechslung zu sorgen, nachdem alle geplanten Vereinsveranstaltungen für 2020 abgesagt werden mussten. Mit dem Konzept „Auto – Quarantöne – Festival“ konnte dies nun in die Tat umgesetzt werden. Deshalb heißt es in Iggingen Anfang Juli: „Reinfahren und Spaß haben“! Die Größe der LED-Wand kann sicher nicht ganz mit den Autokinos in der Region mithalten, aber dafür werden an drei Tagen erstklassige Live-Events geboten.   Beginn: jeweils um 20.00 Uhr Info/Karten: www.gmv-iggingen.de Igginger Rathaus, Tel.: 07175/92080 Rücksitze kosten pauschal 8,-- € pro Person Programm: 09.07. Füenf – „005 im Dienste Ihrer Mayonaise“ – 50,-- €/2 Pers. 10.07. Witz vom Olli – „Voll auf die 12 im Autokino“ – 40,-- €/2 Pers. 11.07. Die Innsbrucker Böhmische – Besondere Live-Blasmusik-Momente – 30,-- €/2 Pers.


09. - 10. Juli

45

CSD-Kulturfestival „Vielfalt braucht Verstärkung“

10. bis 26.07. Stuttgart, versch. Orte Das Christopher Street Day-Kulturfestival kann in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden – ausfallen darf und wird es aber trotzdem nicht! Schließlich ist in Bezug auf die Gleichberechtigung und Akzeptanz von insbesondere lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgender, transsexuellen, intersexuellen und queeren Menschen (LSBTTIQ*) immer noch viel zu tun. Daher hat das ehrenamtliche Organisationsteam zusammen mit der hiesigen Regenbogen-Community in Windeseile ein komplett neues Konzept erarbeitet, wie dem diesjährigen Motto „Vielfalt braucht Verstärkung“ auch in Corona-Zeiten Gehör und Sichtbarkeit verschafft werden kann. Zu den vielfältigen Aktionen im Rahmen des CSD-Kulturfestivals zählen unter anderem tägliche Live-Streams mit Diskussionen, Talkrunden, Infoabenden, Lesungen, Kultur und vielem mehr. Gestreamt wird aus dem Stadtkaufhaus „Das Gerber“ – inklusive PopUp-Store mit Informationen zu den Hintergründen des Festivals ganz analog und vor Ort. Zwar wird die große CSD-Polit-Parade nicht stattfinden können, trotzdem wird es eine „Stellvertreter*innen Kundgebung“ geben, um eine andere Form der Präsenz zu schaffen. Am Hauptwochenende (25./26.07.) bietet außerdem ein durchgängiges Online-Pride-Event eine virtuelle Alternative zum üblichen Straßenfest. Info: www.csd-stuttgart.de

„Wege zum Glück“ Benefizkonzert zu Gunsten Zukunft für Nepal Ostwürttemberg e.V.

„Trouble in Tahiti“ Leonard Bernstein

10.07. Stuttgart, Hafen [Premiere] Leonard Bernstein schafft es in „Trouble in Tahiti“, den musicalhaften Eskapismus nicht nur zu bedienen, sondern auch zu thematisieren. Dinah träumt sich mit Hilfe des Films „Trouble in Tahiti“ aus ihrer eheglücklosen Vorort-Hölle in große Emotionen. Natürlich weiß sie, dass diese Hollywood-Traumwelten Quatsch sind und macht sich über die Klischees von unberührten Küstenstränden lustig, an denen Tahiti-Schönheiten darauf warten, von einem schneidigen und selbstverständlich attraktiven G.I. aus ihren Stammesstrukturen befreit zu werden. Trotzdem geht sie jeden Nachmittag ins Kino, bleibt bei ihrem Mann und nimmt ihn dann am Abend auch noch mit in ihren hassgeliebten Liebesfilm. Beginn: n.a., Eintritt: 7,--/25,-- € weitere Spieltermine: 11./12.07. Info/Karten: www.staatsoper-stuttgart.de

10.07. Aalen, Villa Stützel Wer den Namen Hans-Roman Kitterer googelt, findet schnell heraus: Dieser Mann ist Arzt und Musiker. Am Ostalb-Klinikum Aalen tätig, konzertiert er in der Region Ostwürttemberg seit Jahren regelmäßig als Pianist, Cembalist und Organist. Das Programm „Wege zum Glück“ vereint Klaviermusik mit Texten des Dalai Lama. Der Erlös dieses Benefizkonzerts kommt dem Aalener Verein Zukunft für Nepal Ostwürttemberg zugute, der bereits ein Ausbildungszentrum sowie ein kleines „Children Welfare Center“ für Kinder, die durch das große Erdbeben 2015 ihre Eltern verloren haben, realisierte. Ein aktuelles Projekt ist der Bau einer allgemeinbildenden Schule mit integrierter Berufsschule. Beginn: 19.00 Uh Eintritt: 14,--/29,-- € Kinder bis 12 Jahre frei Info: www.villa-stuetzel.de Karten: www.xaverticket.de unter Tel.: 0162/9467882

Freilichtspiele Schwäbisch Hall

ALLES A NDERS! 24. Juli bis 5. September 2020 Wir spielen! Karten & Infos: Tel. (07 91) 7 51-6 00 / www.freilichtspiele-hall.de


46

Live im Juli

M. Egersdörfer

liest aus „Vorstadtprinz“ – Nachholtermin

Kissin´ Dynamite

LiveSommer 2020 Autokonzerte für den Süden

  bis 11.07. Stuttgart, Flughafen Vor der einzigartigen Kulisse des Stuttgarter Flughafens wartet der LiveSommer 2020 vier Wochen lang mit einem abwechslungsreichen Programm auf. Das Geschehen auf der Bühne könnte facettenreicher kaum sein – mit zahlreichen großen Namen aus den Bereichen Rock, Pop, HipHop, Electro und Comedy. Zum Beispiel Joris, der sich inzwischen zu einer festen Größe innerhalb der deutschsprachigen Popmusik gemausert hat und sein drittes Album „Nur die Musik“ im Gepäck hat (01.07.). Völkerball werden die urgewaltige Atmosphäre einer Rammstein-Show auf die Bühne bringen und sorgen damit für ein Erlebnis irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn, Faszination und Ekel, Lust und Schmerz (02.07.). Hannes „G.Laber“ Holzmann (Gitarre, Wüstgesang), Vito C. (Gitarre, Schöngesang), Schmitti (Bass) und Holmer „a Bier“ Graap (Schlagzeug) sind zusammen J.B.O. und die Verteidiger des wahren Blödsinns, die die Schwärze des Heavy Metal fröhlich pink erleuchten (03.07.). Die fünf Musiker von Kissin‘ Dynamite aus Süddeutschland sind zwar gerade einmal halb so alt wie das Rock’n’Roll-Klischeebild und wohnen von Los Angeles etwas mehr als 9.500 Kilometer entfernt, trotzdem beweisen sie, dass der echte Rock’n’Roll kein in den 80ern designtes Klischee, sondern ein zeitloses und vor allen Dingen echtes Lebensgefühl ist (04.07.). Auf seiner „Fiesta Tour“ macht Finch Asozial, auch bekannt als „Ostdeutschlands David Hasselhoff“, unter anderem am Flughafen Stuttgart Station (05.07.).   Info/Karten: www.livesommer2020.de

  10.07. Herbrechtingen, Klostergarten Da die Lesung im Juni kurzfristig aus familiären Gründen verschoben werden musste, wurde dieser neue Termin im Juli angesetzt. In „Vorstadtprinz“ erzählt Matthias Egersdörfer von einem Kind, das wider Willen erwachsen werden muss und sich mit unbändiger Phantasie über diese Zumutung hinwegträumt. Existenziell, originell und sehr komisch! Für manche Menschen war die Geburt dann auch schon das spektakulärste Ereignis im Leben. Nicht für Matthias. Seine Phantasie verwandelt sein Dasein in eine Abfolge von Sensationen, schönen und surrealen; bereits seine Zeugung ist ein galaktisches Feuerwerk. Das Leben überrascht ihn mit weiteren Herausforderungen, den Kochkünsten der Mutter, Metzgereibesuchen, später mit Katharina, die ein Lachen wie Limonade hat. Mit all dem muss Matthias umzugehen lernen – und mit den eigenen Ecken und Kanten, die gar nicht so leicht in die Welt passen. Matthias Egersdörfer, geboren 1969, wuchs im Nürnberger Land auf. Zunächst studierte er Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie, danach Malerei an der Kunstakademie Nürnberg. Seit vielen Jahren ist er als Kabarettist, Komiker, Musiker und Schauspieler bekannt. Er wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, dem Bayerischen und dem Österreichischen Kabarettpreis. Er spielt regelmäßig im Franken-Tatort mit und ist in Sendungen wie „Neues aus der Anstalt“ zu sehen. „Vorstadtprinz“ ist sein erster Roman.   Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 8,--/12,-- € Info/Karten: www.herbrechtingen.de/buecherei

Programm im Juli: 01.07. um 21.00 Uhr Joris 02.07. um 21.00 Uhr Völkerball 03.07. um 20.30 Uhr J.B.O. 04.07. um 21.00 Uhr Kissin‘ Dynamite 05.07. um 20.30 Uhr Finch Asozial 11.07. um 20.30 Uhr Nena

Cindy Gravity   11.07. Schorndorf, Manufaktur Garten Cindy Gravity ist ein Psychedelic Pop Trio. Eine Drum Machine, gepitchte Vocals, Surf Gitarren, geschmeidige Basslines und Major 7 Akkorde rufen einen verspielten Lo-Fi Sound hervor, der jeden Tagträumer zu beschwichtigen vermag. „Eine sehr bunte Mischung: Späte Arctic Monkeys Vibes, abgedrehter Sci-Fi Stuff und irgendwie einfach nur Absurdität.“ (muzamag.de)   Beginn: 20.30 Uhr, der Biergarten hat ab 18.00 Uhr geöffnet, Eintritt: frei, um Spenden für die Künstler wird gebeten Info: www.club-manufaktur.de bei schlechtem Wetter im Manufaktur-Saal!


10. - 12. Juli

47

KULTUR IM GRÜNEN 10.07. Nachholtermin Lesung: M. Egersdörfer „Vorstadtprinz“ 19 Uhr, Klostergarten, 8/12€

15.07 Lesung Christian Alt: „Angela Merkel ist Hitlers Tochter. Im Land der Verschwörungstheorien“ 19 Uhr, Klostergarten, 7/10€

Tatjana Ruhland & Rontih Mues

25.07. Märchenwanderung am Buigen

Ellwanger Schlosskonzert

15 Uhr, Parkplatz Hallenbad, 5€

  11.07. Ellwangen, Thronsaal im Schlossmuseum Opus Klassik-Preisträgerin Tatjana Ruhland gilt als „Paganini der Flöte“ und arbeitet als Solo-Flötistin des SWR Symphonieorchesters. Ronith Mues ist Soloharfenistin des Konzerthausorchesters Berlin und Professorin der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim.   Beginn: 19.00 und 20.30 Uhr – die Musikerinnen haben sich bereit erklärt, das Konzert zwei Mal zu spielen, weshalb das Programm jeweils auf eine Stunde reduziert und ohne Pause durchgeführt wird Eintritt: 5,--/20,-- €, Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen Tel.: 07961/84303, nur Vorverkauf! Programm: Johann Sebastian Bach – Sonate g-moll BWV 1020 Vincent Persichetti – Serenade Nr.10 op. 97 (1957) Wolfgang Amadeus Mozart – Andante C-Dur KV 315 u. Rondo KV 617 Louis Spohr – Variationen sur l’air „Je suis encore dans mon printemps“ op.36 Gioachino Rossini – Andante con variazioni Claude Debussy – Syrinx (Flöte solo) L’après-midi d’un faune ( f. Flöte u. Harfe) Louis Spohr – Sonate Es-Dur op.113

25.07. Kino Open Air: „Enkel für Anfänger“ 21:30 Uhr, Klostergarten, 6€

29.07. Lesung: M. Beyer: „Und ich war da“ 19 Uhr, Klostergarten, 7/10€

Auch im Juli geht es weiter im Kulturzentrum Kloster Herbrechtingen. Bei entsprechendem Wetter finden die Veranstaltungen sogar unter freiem Himmel statt.

Bei Drucklegung war noch nicht absehbar, unter welchen Bedingungen die Veranstaltungen durchgeführt werden. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld: www.vhs-herbrechtingen.de www.herbrechtingen.de/ buecherei

„Friede, Freunde, Lutschbonbon?“ Theaterspaziergang für Familien mit Kindern ab 5 Jahren / Produktion des Spielclub 1

  12./14./21./26.07. Aalen, Schillerhöhe „Picknick auf der Schillerhöhe, heute! Wer kommt, bringt was zu Essen mit!“ Die Einladung kommt für Kira überraschend, doch genau richtig. Mit voll bepacktem Rucksack macht sie sich auf den Weg zum Treffpunkt, doch dann kommt es mal wieder ganz anders, als sie es sich vorgestellt hatte. Da das ursprüngliche Projekt des Spielclub 1 nicht stattfinden kann, haben die Spieler*innen nicht lange gefackelt und sich für ein neues Projekt unter freiem Himmel entschieden. Das Publikum wird am Parkplatz der Stadthalle in Empfang genommen und erlebt einen circa 60-minütigen Theaterspaziergang über die Schillerhöhe, bei dem auch der ein oder andere Drops gelutscht wird …   Beginn: 12./26.07. um 15.00 Uhr, 14./21.07. um 17.00 Uhr Info/Karten: www.theateraalen.de während des Spaziergangs gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen


48

Live im Juli

Niklas Ehrentreich

SonntagsSinfonie Sommerkonzerte auf dem Schloss

  12./19./26.07. und 30.08. Lauchheim, Schloss Kapfenburg Bei den Sonntagsmatineen im Konzertsaal kann man die talentiertesten Nachwuchsmusiker der Region erleben. Der Konzertsaal lädt mit viel Atmosphäre, Raum und Plätzen an Bistrotischen dazu ein, den Sonntagmorgen auf dem Schloss zu verbringen.   Beginn: jeweils um 11.00 Uhr Eintritt: frei, Info: www.schloss-kapfenburg.de Anmeldung erforderlich!

Andreas Rebholz

Roxy Live – Die Late Night Show mit den Poetry-Slam-Schwergewichten Andreas Rebholz und Niklas Ehrentreich (Nik Salsflausen) und Gästen

Johnny-Cash-Abend   13.07. Dinkelsbühl, Freilichtbühne am Wehrgang Bei dieser Veranstaltung genau richtig sind: Alle, die endlich wieder Melodien hören wollen, die sie schon ihr Leben lang begleiten. Alle, die sich an die legendären Konzerte im Gefängnis erinnern. Alle die Johnny Cash-Fan sind und wissen, dass seine Musik auch nach ihm weiterlebt. Alle, die endlich einen ganz großen Musiker kennenlernen wollen. Intendant Peter Cahn taucht mit neuer musikalischer Begleitung ein in Johnny Cashs Lebensgeschichte und lässt ihn wieder aufleben. Natürlich werden auch die Klassiker „I walk the Line“ oder „Ring of Fire“ erklingen!   Beginn: 19.30 Uhr Info/Karten: www.landestheater-dinkelsbuehl.de Karten sind erst 10 Tage vor Vorstellungsdatum erhältlich!

  13.07. Ulm, Roxy Kultur trotz(t) Corona – auch im Ulmer Roxy! Das neue Veranstaltungsformat Roxy Live – Die Late Night Show, das im Mai seine Premiere feierte, geht im Juli in eine nächste Runde. Die beiden Moderatoren Andreas Rebholz und Niklas Ehrentreich sind beide bekannte und erfolgreiche Poetry Slammer. In der Late Night Show verbinden sie Information mit Entertainment, immer angetrieben von der Neugier auf das jeweilige Thema. Auch eigene Slamtexte werden vorgetragen. Dazu laden Rebholz und Ehrentreich sich je nach Thema Gesprächspartner*innen aus Kultur, Wissenschaft, Politik oder Wirtschaft sein. Diese nächste Ausgabe trägt den Titel: „Selbstoptimierung: Leben für Profis“. Bereits bestätigt ist, dass Tilmann Klaas, Sänger und Texter der Band Lampe, mit am Start sein wird.   Beginn: 20.00 Uhr Info/Stream: www.roxy.ulm.de


12. - 16. Juli

49

17. Indisches Filmfestival Stuttgart   15. bis 19.07. Stuttgart Für 4,99 Euro fünf Tage lang zuhause indisches Kino anschauen: Mit einem kurzweiligen, engagierten Online-Programm porträtiert das 17. Indische Filmfestival Stuttgart eine Gesellschaft, die extreme Unterschiede aushalten muss. Die Bandbreite reicht von frechen heiligen Großstadtaffen, Stromdieben, dem Dilemma eines arbeitslosen Literatur-Alumnus, der aktuellen Diskriminierung und Ausgrenzung von Muslimen, Dalits, Christen und Stammesangehörigen in ganz Indien bis hin zur Konfrontation mit der Welt der Hijras, Indiens Drittem Geschlecht. Fridays for Future-Klima-Aktivist*innen aus Delhi, Mumbai und Stuttgart kommen in dem vielversprechenden Programm ebenfalls zu Wort. Die Festival-Homepage wird erstmals zum weltweiten Online-Kino mit einem Foyer, in dem an einer Kasse ein preiswerter Festivalpass (all inclusive) und in einem Shop zum Beispiel indische Marionetten oder Festivaltaschen gekauft werden können. Hier sehen die User*innen ebenso die kostenlosen Clips der themenbezogenen „Tea Talk“-Gespräche, Interviews und Grußbotschaften. Mittelpunkt des Filmtheaters auf der Homepage ist der digitale Kinosaal, in dem über Codes jederzeit und überall die Wunschfilme einmal angeschaut werden können.   Info/Stream: www.indisches-filmfestival.de

Es war einmal …

Märchenstunde für Kinder und Erwachsene   16.07. und 07./28.08. Lauchheim, Schloss Kapfenburg Wenn Tiere auf wundersame Weise sprechen können, sich Kürbisse in Kutschen verwandeln und Brüder in Raben und Rehe, dann ist Märchenzeit auf Schloss Kapfenburg. Horst Obleser kommt im Sommer regelmäßig mit seinem Koffer voller Geschichten aufs Schloss. Ein Zuhörspaß für kleine und große Träumer.   Beginn: jeweils um 17.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.schloss-kapfenburg.de, die Märchen eignen sich für Kinder ab 5 Jahren Anmeldung erforderlich!

Christian Alt

liest aus: „Angela Merkel ist Hitlers Tochter. Im Land der Verschwörungstheorien“   15.07. Herbrechtingen Garten des Kulturzentrum Kloster „Mal soll 5G schuld sein an Covid19, mal Bill Gates und dann heißt es, Corona sei ja nur ein einziger Schwindel, um alle Menschen zwangszuimpfen. Etwas Besseres konnte den Aluhüten wirklich nicht passieren. Denn wann immer uns etwas aufregt und bewegt, sind die Verschwörungstheorien nicht weit.“ Die BRD existiert nicht. Angela Merkel ist Hitlers Tochter. Und Chemtrails sollen uns vergiften. Deutschland ist verrückt geworden. Christian Alt und Christian Schiffer zeigen, wie es so weit kommen konnte. Auf ihrer Reise durch ein paranoides Land treffen sie Verschwörungstheoretiker, Aussteiger und Opfer. Sie decken die psychologischen Mechanismen auf, die zu Verschwörungstheorien führen, erklären, warum das Internet nur zum Teil Schuld hat und tragen 23 goldene Regeln zusammen, mit denen wir den Wahnsinn endlich aufhalten können. Ein aufklärerisches Manifest und ein furioser Road Trip.   Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 7,--/10,-- € Info/Karten: www.herbrechtingen.de/buecherei


50

Live im Juli Nopé

„Seelentanz – John Cranko und das Wunder des Balletts“ Lesung mit Dr. Thomas Aders

  17.07. Stuttgart, Kulturinsel Dr. Thomas Aders, ehemaliger ARD-Fernsehkorrespondent, Dokumentarfilmer und Autor stellt sein neustes Buch vor. Nach einem Schreibprozess über 15 Jahren gelingt Aders mit „Seelentanz“ ein berührender Roman über John Cranko, dem berüchtigten Choreografen, der das Stuttgarter Ballett zu Weltruhm brachte. Als Inspiration für den Schreibprozess dienten dutzende Gespräche mit Zeitzeugen und Wegbegleitern Crankos, darunter einige seiner ehemaligen Haupttänzer.   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.kulturinsel-stuttgart.org

Kleine Klinke 2020

Foaie Verde

  17.07. bis 30.08. Stuttgart, Merlin Seit 34 Jahren veranstaltet das Kulturzentrum Merlin das Sommermusikfestival Klinke mit Bands aus der Region Stuttgart. Wegen Corona gibt es 2020 nur eine Kleine Klinke – was immerhin besser ist als keine Klinke. An vier Samstagen im August treten also Bands auf, coronasicher bestuhlt im Saal. Das bedeutet, dass nur rund 50 Menschen ins Merlin passen, weshalb die Veranstaltungen zusätzlich ins Café und bei schönem Wetter in den Biergarten übertragen werden. Weil es neben Konzerten noch so vieles mehr nachzuholen gibt, sind bei der Kleinen Klinke weitere Formate vertreten, die regelmäßig im Merlin stattfinden: Improtheater, die Kurzgeschichtenbühne Get Shorties, das Kurzfilmfest, der Weird Short Slam und der Songslam.   Info: www.merlinstuttgart.de

  17.07. Waiblingen hinter dem Kulturhaus Schwanen Einen musikalischen Teufelsritt mit emotionsgeladener Musik vom Balkan bieten die fünf Virtuosen von Foaie Verde („grünes Blatt“). Sie stammen aus vier verschiedenen europäischen Ländern und verschmelzen rumänische Folklore, rasante Balkanrythmen sowie bulgarische, jugoslawische und türkische Melodien zu einem unwiderstehlichen Sound. Das Ensemble um den Geiger Sebastian Mare und die Sängerin Katalin Horvath spielt auf, entzündet die Musik der Roma und der Länder Südosteuropas vor den Augen und Ohren des Publikums, authentisch, weil in eigenen Versionen, eigener, heutiger Musiksprache, und bietet ein musikalisches Erlebnis, das sonst in Deutschland rar ist. Mit Vladimir Trenin am Bajan, Frank Wekenmann an der Gitarre und Veit Hübner am Kontrabass ist die Band international und supergut besetzt. Verwegen krumme Rhythmen und kaum zu fassend schnelle Läufe auf Violine, Akkordeon, Gitarre und Kontrabass treffen auf starken, aus den Tiefen kommenden Gesang. Ungezügelte Energie und Spiellust wechseln sich ab mit leisen, melancholischen Klängen.   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei – Spenden werden gerne angenommen Info: www.kulturhaus-schwanen.de es gibt nur Sitzplätze, bei schlechtem Wetter kann das Konzert nicht stattfinden!

Programm: 17.07. um 19.30 Uhr Best-of Get Shorties 03.08. um 20.00 Uhr dark monday: The Birds by Daphne du Maurier 04.08. um 19.00 Uhr Weird Short Slam 07/14.08. um 20.30 Uhr Improtheater Stuttgart 08.08. um 20.00 Uhr Gravity & Titus Waldner 15.08. um 20.00 Uhr PHI 21.08. um 20.00 Uhr Get Shorties 26.08. um 20.00 Uhr Songslam 28.08. um 20.00 Uhr Kanonenfutter 29.08. um 20.00 Uhr Nopé & Gaisma 30.08. um 20.30 Uhr Der Nino aus Wien


17. - 18. Juli

51

Ein Glück... den Ellwanger Kultursommer gibt es trotzdem.

„Gartenräume – Gartenträume“ Märchen beim Sommer in der Stadt

17.07. Ellwangen, Garten des Palais Adelmann Ute Hommel, Ingrid Raschka und Helga Schwarting von der Erzählgemeinschaft Ostalb „Märchenbrunnen“ erzählen passend zur Jahreszeit und zum Sommer in der Stadt in Ellwangen besinnliche und heitere Märchen vom Wachsen und Gedeihen, von Blüte und Ernte – vom Zauber der Gärten. Musikalisch umrahmt werden die Märchen von Tischharfen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € Info/Karten: bei der Stadtbibliothek Tel.: 07961/84355, bei schlechter Witterung im Vortragssaal im Palais

Programm und Infos unter

www.ellwangen.de

Flos Jam

Broom Bezzums

18.07. Ellwangen, Irish Pub Leprechaun Flos Jam ist eine Open-Stage-Musikveranstaltung – das bedeutet: Bühne, Gitarre, Piano, Schlagzeug und Mikrofone sind vorhanden. Jedermann ist herzlich eingeladen, mit anderen Musikern zu jammen, zu rocken, zu bluesen, zu jazzen, zu hopsen, zu gröhlen, zu weinen und zu trinken. Keine Anmeldung, keine Regeln. Egal ob mit Band oder solo, als Anfänger oder Live-Veteran. Rein in die Kneipe, rauf auf die Bühne! Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei Info: Reservierungen unter Tel.: 07961/5790330

18.07. Geislingen/Steige, RätscheGarten Broom Bezzums ist eine der aufregendsten und originellsten Folkbands in Deutschland. Mit ihrer zeitgenössischen Interpretation von Folkmusik haben sie bereits drei Mal den deutschen Rock- und Pop-Preis gewonnen. Die beiden Energiebündel Mark Bloomer und Andrew Cadie zelebrieren eine energische, unterhaltsame und musikalisch aufregende Live-Show, mit viel Witz und einem unerwartet vollen Sound. Sie berühren gleichzeitig das Herz, stimmen nachdenklich und versprühen positive Energie. Bloomers rauchige Stimme vermischt sich perfekt mit dem reinen, treibenden Gesang von Cadie. Im ersten Moment bezirzen sie das Publikum mit dem konzentrierten Zauber eines traditionellen Liebesliedes. Im nächsten starten sie in eine Gospel-durchzogene Stevie Wonder Coverversion, untermalt von perkussiver Geige und einer Gitarre als Trommel. Dann leiten sie gekonnt in einen Latin-Groove auf der Gitarre über. Sie sind geborene Entertainer – singen aus dem Herzen und spielen aus der Seele! Darum springt der Funke auf alle bis zur letzten Stuhlreihe über. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € Info/Karten: www.raetsche.com bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung!


Im Portrait Christine Pluhar - Lautenistin, Harfenistin, musikalische Leiterin und Dirigentin des Ensembles L‘Arpeggiata Echo Klassik und Opus Klassik Preisträgerin

FAMA #2 Festival für Alte Musik 17–20/ 09/ 20 Alte Musik … ist was genau? Wer sich diese Frage stellt, hat in der dritten Septemberwoche die Gelegenheit, sein Musikwissen zu erweitern, neue Höreindrücke zu sammeln und eine akustische Reise in die Vergangenheit zu unternehmen. Das Festival für Alte Musik (FAMA) warf bereits 2018 ein Schlaglicht auf diesen Musikstil und bereicherte damit die Aalener Kulturlandschaft um eine weitere Facette. Zwei Jahre später ist es höchste Zeit für eine Wiederauflage – FAMA#2. Wie die Genrebezeichnung bereits erahnen lässt: Alte Musik ist alt – stammt also ursprünglich aus einer längst vergangenen Zeit, aus den Jahr(hundert)en vor 1750 und bezeichnet Musikstile aus verschiedenen Epochen. Eine Tatsache, die sie für Musiker*innen zu einem besonders spannenden Arbeitsfeld macht. Bewusst wird so nah als möglich nach der damaligen Art und Weise interpretiert, mit historischen und ästhetischen Zielen. Es können beispielsweise auch Brahms oder sogar Schumann im Alte Musik Stil wieder neu interpretiert werden. Das Spannende liegt vor allem daran, dass

4 Times Baroque - Echo Klassik Preisträger es an „Ohrenzeugen“ fehlt: Weder Menschen noch Tonaufnahmen können belegen, wie diese Musik einst tatsächlich geklungen hat. Dazu kommt, dass oftmals Musikinstrumente zum Einsatz kamen, die es so heute gar nicht mehr gibt. Das Spielen Alter Musik erfordert von Ensembles entsprechend viel Fach- und Praxiswissen. Außerdem kommt es irgendwie immer auch einer Gratwanderung gleich: Wie viel künstlerische Freiheit ist möglich für eine möglichst authentische Wiedergabe? Wie viel ist aber auch nötig, um die Alte Musik einem neuen Publikum zugänglich zu machen? Im Rahmen des FAMA#2 präsentieren sich Künstler*innen von internationalem Rang, die einmal mehr beweisen, dass Alte Musik alles andere als angestaubt ist! So zum Beispiel das Ensemble 4 Times Baroque, das beim Eröffnungskonzert aufspielt und gerne als die „Boygroup“ der Alte-Musik-Szene bezeichnet wird. Ebenfalls ein FestivalHighlight – und gleichzeitig der Abschluss: „Abramo“, ein Oratorium von Pietro Torri, das zuletzt vor rund 290 Jahren live zu hören war, kommt zur Aufführung. Für Kenner und Genießer barocker Musikkultur wird das ganz sicher ein unvergessliches Hörerlebnis. Für alle anderen gilt: Es lohnt sich immer, über den eigenen Musiktellerrand zu hören! Die zweite Ausgabe des Festivals für Alte Musik bietet hierfür in jedem Fall eine gute Gelegenheit.

PROGR AMM

17 / 0 9 / 2 0 2 0

Giorgia Cappello Ein Newcomer in der Alte-Musik-Szene

19 / 0 9 / 2 0 2 0

4 Times Baroque & Special Guest Eröffnungskonzert

L‘Arpeggiata Christina Pluhar & Special Guests

19:00 Uhr ―― Villa Stützel

Christina Pluhar  ―― Laute, Harfe 19:00 Uhr ―― Ort wird noch bekannt gegeben

18 / 0 9 / 2 0 2 0 Crown the altar mit Giorgia Cappello  ―― Sopran mit Daniel Gerzenberg  ―― Cembalo 19:00 Uhr ―― Villa Stützel

www.villa-stuetzel.de #villastuetzel

19 / 0 9 / 2 0 2 0 Barocke Marktmusik mit Julia Gillich-Naroschnaja 10:30 Uhr ―― Stadtkirche Aalen

20/09/2020 Abramo   ―― Moderne Welturaufführung seit ca. 290 Jahren erstmals zu hören mit Mark Adler als Abramo, Julia Böhme als Isacco, Annette Fischer als Sara, Robert Crowe als Engel Gottes mit Prof. Michael Eberth  ―― Musikalischer Leiter und KMD Thomas Haller  ―― 2. Continuo mit Ensemble Palestra und Lux et Umbrae Chor: Eddie Wolff  ―― Brasilien/Mannheim und weitere Mitglieder 18:00 Uhr ―― Ort wird noch bekannt gegeben


Villa Stützel

53

Kurz nachgefragt bei Dr. Robert Crowe, künstlerischer Leiter

Wie kam es überhaupt dazu, dass das FAMA ins Leben gerufen wurde? Gegründet wurde das Festival von Dr. Sandra Röddiger und Dr. Ralf Kurek, die schon immer eine Leidenschaft für Alte Musik hegten. In ihrer Villa Stützel veranstalteten sie nach der Restaurierung regelmäßig Konzerte mit bekannten Stars der Alte-Musik-Szene. So beispielsweise die britische Sopranistin Dame Emma Kirkby und das Ensemble London Baroque, seit 40 Jahren echte Superstars der Szene. Daraus entstand letztlich der Wunsch, diesem Genre ein kleines Festival zu widmen, um dem Publikum in konzentrierter Form verschiedene Künstler vorstellen zu können. In der Region ist dieser Fokus eine echte Seltenheit! Worin liegt die Besonderheit der Alten Musik? Sich der historischen Aufführungspraxis zu widmen, bedeutet immer auch einen Versuch, sich von der gewohnten Art und Weise Musik

Info/Karten: www.villa-stuetzel.de

Allgemeine Informationen Tickets sind erhältlich an allen bekannten VVK-Stellen sowie online unter www.reservix.de Reservierungen unter info@villa-stuetzel.de

zu machen zu lösen, um so historische Werke wieder zum Klingen zu bringen – und zwar so authentisch wie möglich! Damit das klappt, müssen die Instrumente, die es oftmals gar nicht mehr gibt, anhand von Ausstellungsstücken aus Museen nachgebaut werden. Auch die Gesangstechnik ist eine andere, als die der Moderne. Alte Schriften liefern zudem Informationen zur genauen Spieltechnik. Es ist ein Versuch, sich in ein anderes Zeitalter zu begeben, von dem zwar Gebäude und Gegenstände noch erhalten sind, nicht aber der Klang. Warum passt der Schwerpunkt Alte Musik zum Kulturprogramm der Villa Stützel, die ein Spielort des Festivals ist? Heute sind wir es gewohnt, Konzerte in großen Hallen oder, bei Barockmusik zum Beispiel, in imposanten Kirchen zu genießen. Es gab allerdings eine Zeit, da waren statt Großveranstaltungen private Musikabende die Regel. Die Villa bietet mit ihrem schönen Saal und dem angrenzenden Garten eine vertraute, intime Atmosphäre, die es ermöglicht, die Musik auf eine ähnliche Art und Weise zu hören, wie sie damals bei privaten Veranstaltungen in Salons gehört wurde.

FAMA #2 Festival für Alte Musik  

Ort Villa Stützel, Ulmer Straße 116, 73431 Aalen Stadtkirche Aalen, Innenstadt Info Tel. 0162 9467882 info@villa-stuetzel.de www.villa-stuetzel.de

Unterstützer:

2018 feierte dieses Festival seine Premiere und bereicherte die Aalener Kulturlandschaft um eine weitere Facette. Zwei Jahre später ist es höchste Zeit für die zweite Ausgabe – FAMA#2.

Medienpartner:

Wieder werden an mehreren Tagen an verschiedenen Orten in Aalen Künstler*innen von internationalem Rang gastieren.

Ein Bauwerk mit Geschichte: die Villa Stützel In der 1898 erbauten Villa Stützel in Aalen finden heute ganzjährig feine, öffentliche Kulturveranstaltungen statt. Das historische Gebäude mit Wintergarten und wunderschönem Park mit altem Baumbestand kann auch für private Feiern, Hochzeiten und Tagungen gemietet werden. Die ehemalige Fabrikantenvilla wurde von 2012 bis 2014 von dem Ehepaar Dr. Sandra Röddiger und Dr. Ralf Kurek aufwendig saniert und zudem mit einer Kaffeerösterei ausgestattet. Kontakt unter Tel.: 0162/9467882

17 – 2 0 / 0 9 / 2 0


54

Live im Juli

„Nau ben’s hald I“ Pop-up Opera über Georg Elser

  18./19.07. Heidenheim, Innenstadt Die Pop-up Opera „Nau ben‘s hald I“ blickt auf das Leben Georg Elsers, 75 Jahre nach dem Tod des Hitler-Attentäters. Mit einem Leiterwagen ziehen ein Sänger, ein Musiker und einige Jugendliche durch die Straßen und erzählen in kurzen Episoden vom Anderssein, vom Querdenken, von Macht und Auflehnung und vom Spiegel, den Elser uns vorhält.   Info: www.opernfestspiele.de Tel.: 07321/3277777

Musical-Gala   20./27.07. Dinkelsbühl Freilichtbühne am Wehrgang Das Landestheater Dinkelsbühl lädt dazu ein, einen heiter-turbulenten Abend mit den Musical-Darsteller*innen auf der Freilichtbühne zu verbringen! Die Seefestspiele am Rothenburger Weiher konnten aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr nicht wie gewohnt stattfinden – stattdessen wird nun zu den beiden Zusatzvorstellungen auf der Freilichtbühne am Wehrgang geladen. Ebenso romantisch, aber überdacht, erklingen an nur zwei Abenden große Balladen, schmissige Hits und bewegende Musical-Hymnen. Von großer Arie aus „Aida“ bis hin zu „We will rock you“ von Queen, das noch jeden Musikmuffel gepackt hat, ertönt an nur zwei Montagen im Juli alles, was das Herz begehrt – und bewegt! Man darf sich auf große Gefühle, lustige Einlagen und einen schillernden Conférencier, der durch diesen Abend führt und das großartige Programm mit Witz und Charme aufbereitet, freuen!   Beginn: 19.30 Uhr, Info/Karten: www.landestheater-dinkelsbuehl.de Karten sind erst 10 Tage vor Vorstellungsdatum erhältlich!

„Die irritierte Stadt“ Ein Fest der Künste

  21. bis 26.07. Stuttgart, versch. Orte 24 Tanzprojekte, Kunst-Aktionen, Performances, Stadtspaziergänge, Konzerte und Installationen sowie ein mehrtägiges Symposium sind in Stuttgarts erstem interdisziplinär konzipiertem Festival „Die irritierte Stadt“ an vielen Orten im Stuttgarter Stadtgebiet zu erleben – unter Berücksichtigung der geltenden Covid-19-Bestimmungen. Fünf unabhängige Stuttgarter Kulturinstitutionen zeichnen dafür gemeinsam mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart verantwortlich. Alle Festival-Projekte nehmen Besonderheiten Stuttgarts unter die Lupe, bespielen markante wie außergewöhnliche Orte der Stadt, die mit der Geschichte, aber auch mit der Zukunft der Stadt verbunden sind oder sein könnten. Deshalb wird der Stadtraum selbst zur Bühne: Pulsierende Plätze, entlegene Nischen, Sportplätze und Privatwohnungen, Dächer und U-Bahnstationen, Schlösser und Altenheime, das Zentrum und die Peripherie verwandeln sich in magische Ereignis-Orte – skurril und poetisch, verwegen, queer, informativ, subversiv, intim, exzentrisch, trotzig und selbstbewusst. Brennende gesellschaftliche Themen werden aus dem Blickwinkel von Kunst neu wahrnehmbar gemacht, um so den Blick auf die eigene Stadt zu verändern.   Info/Programm: www.irritiertestadt.de


18. - 24. Juli

55

„in situ 21 – mit feuer und flamme“ Digitale Festivaleröffnung

Open Stage Open

Die erste offene Bühne im Remstal – an diesem Abend sogar nach oben offen!   21.07. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Als besonderes Sommerhighlight präsentiert der Entertainer Christian Langer (Die Füenf ) am vierten Juli-Dienstag die Open Stage unter freiem Himmel. Open Stage Deluxe! Und das bei freiem Eintritt! Natürlich können sich auch bei der einmaligen Open Stage Open Lai*innen, Anfänger*innen und Profis wie gewohnt anmelden, um ihre Talente zu präsentieren. Die Besucher*innen können sich aber dieses Mal zusätzlich auf eine exquisite Auswahl der Künstler*innen des letzten Jahres sowie die ein oder andere tolle Überraschung freuen! Unterhaltsam und spannend wird es in jedem Fall!   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: Spende in den Hut Info: www.kulturhaus-schwanen.de, es gibt nur Sitzplätze, bei schlechtem Wetter kann das Konzert nicht stattfinden! Anmeldungen an open-stage-schwanen@gmx.de

  24.07. Lauchheim, Schloss Kapfenburg Dieses Jahr können die Menschen nicht zum Festival kommen – also kommt ein kleines Stück des Festivals zu den Menschen: Per Onlinestream kann man die pyrotechnische Inszenierung „in situ 21 – mit feuer und flamme“ erleben. Der mehrfache Weltmeister der Pyrotechnik, Joachim Berner, und sein Team werden die historischen Mauern so illuminieren, wie es nur möglich ist, wenn keine Zuschauer da sind. Feuer, Flammen, Licht und Musik verwandeln dabei das menschenleere historische Bauwerk in ein prächtiges Farbenmeer und erwecken das Schloss zum Leben. Als Musik wird der 4. Satz der grandiosen 9. Sinfonie e-Moll op. 95 (B 178) Antonín Dvořáks „Aus der neuen Welt“ zu hören sein. Gespielt vom Landesjugendorchester Baden-Württemberg unter Leitung von Christoph Wyneken. Es handelt es sich um eine Aufnahme aus dem Jahre 2009.   Beginn: 22.00 Uhr, Info: www.schloss-kapfenburg.de Stream: www.youtube.com/c/stiftungschlosskapfenburg

The Flowers   24.07. Geislingen/Steige, RätscheGarten Axel Nagel (Gesang, Gitarre) ist bekannt durch seine Mitwirkung bei den Bands Tightrope und Opportunity. Klaus Brosowski (Keyboards, Gesang) ist mit seinem Hammond-Sound die treibende Kraft bei Brosowskeys und auch Mitglied bei der Southern Rock-Band Lizard. Bassist Andy Kemmer hat gemeinsam mit Brosowski schon bei vielen Bands gespielt – unter anderem bei Lizard – und bildet zusammen mit Matthias Kehrle (Schlagzeug) die Rhythmusgruppe von Tightrope. Das Repertoire von The Flowers erstreckt sich von Rock’n’Roll über jazzige Songs bis zu Funky Grooves. Das Quartett interpretiert Lieblingssongs aus 50 Jahren Pop und Rock: Es ertönen Songs von Elvis Presley, Lou Reed, Tom Jones, Ray Charles, Stevie Wonder und vielen anderen. Dabei wollen sie die Stücke nicht eins zu eins nachspielen, sondern auf ihre eigene Art zum Klingen und Grooven bringen.   Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 13,--/16,-- € Info/Karten: www.raetsche.com bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung!


56

Live im Juli

„Alles anders!“

Alternativspielplan der Freilichtspiele Schwäbisch Hall   24.07. bis 05.09. Schwäbisch Hall, vor dem Neuen Globe/Große Treppe „Alles anders!“, so lautet das Motto des Alternativspielplans der Freilichtspiele Schwäbisch Hall – mit neuen Inszenierungen und nach den neuen Regeln des Abstands. Entsprechend wird nicht im Neuen Globe gespielt, sondern auf zwei Bühnen davor. Auch auf dem Marktplatz vor der Großen Treppe wurde das Platzangebot reduziert. Dort wird als Neuinszenierung eine Komödie von Marivaux „Das Spiel von Liebe und Zufall“ in der Inszenierung von Philipp Moschitz zu sehen sein. Eine Verkleidungsgeschichte, die elegant mit Nähe und Distanz der aufkeimenden Liebe spielt. Als Wiederaufnahmen aus dem letzten Jahr der „Jedermann“ sowie „Don Camillo und Peppone“, von Intendant Christian Doll uminszeniert auf die neuen Abstandsregeln. Dirk Schäfer singt „Jacques Brel – Doch davon nicht genug“. Und Walter Sittler, bekannt aus zahlreichen Fernsehserien, spielt „Erich Kästner: Als ich ein kleiner Junge war“, als Benefizveranstaltung. Vor dem Neuen Globe werden die Park- und die Außenbühne bespielt. Es gibt zwei Neuinszenierungen: Als Kinder- und Familienstück „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“, nach einem Märchen von Hans Christian Andersen in einer Fassung von Roland Schimmelpfennig. Im Abendspielplan von David Greig und Gordon McIntyre „Eine Sommernacht“ – ein Stück mit Musik, inszeniert von Christian Doll. Dazu gibt es ein Musikfestival vor und hinter dem Globe. Auf der Außenbühne kann aus dem Globe nach draußen gespielt werden. Die Künstlerinnen und Künstler, die ansonsten auf der Großen Treppe gespielt hätten, zeigen jetzt ihr Können in eigenen Programmen. Jazz- und Klassikkonzerte, Zweipersonen-Musicals, Rockkonzerte und Musikcomedy. Mit dem musikalischen Leiter der Festspiele Heiko Lippmann, Martina Lechner, Alexander Martin, Johannes Weik, Nini Stadlmann, Anja Gutgesell und vielen anderen.   Info/Karten: www.freilichtspiele-hall.de

Otto Normal

Il Civetto

  25.07. Ulm, Roxy-Kulturbiergarten Die letzten Jahre waren Otto Normal in einem Paralleluniversum gefangen. Dort haben sie Schirmmützen getragen, im ZDF Märchensongs performt, Preise abgesahnt, rückwärts gerappt und einen Major-Deal unterschrieben. Bis sie beim Erklimmen des Gipfels der Musikindustrie in den Spiegel schauten und sich dabei selbst nicht mehr erkannten. Schnell wurde klar: Es muss wieder geflasht werden – und zwar authentisch und ohne Rücksicht auf Wenauchimmer. Also haben sie sich das Brett unter die Füße geschnallt, die Abfahrt genossen und sich anschließend zu viert auf die Suche zurück zu sich selbst gemacht. Dabei wurden böse Zungen überhört und der inneren Stimme Raum gegeben.   Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.roxy.ulm.de, die Veranstaltung findet nur bei gutem Wetter statt!

  24.07. Ulm, Roxy-Kulturbiergarten Global Pop mit Tiefgang – das ist Il Civetto. Nach dem Debütalbum vor drei Jahren ist ihre Fangemeinde stetig gewachsen. Es hat sich herumgesprochen, dass Il-Civetto- Konzerte mitreißend und magisch sind. Ein ekstatisch-modernes Musikerlebnis, nie zu brachial, immer tanzbar – auf Platte, wie im Konzertsaal. Album Nr. 2 trägt den Titel „Facing the Wall“ und ist ein zutiefst berührendes Fragment unserer Zeit. Der Ausdruck einer Generation im Umbruch, auf der Suche. Ein Album zwischen Euphorie und Melancholie – schwelgen, schwitzen, tanzen – mit einem Kribbeln im Bauch und weit aufgerissenen Augen. Il Civetto sind ernster geworden, irgendwie realer, und haben doch ihren ganz eigenen, charakteristischen Sound behalten.   Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.roxy.ulm.de, die Veranstaltung findet nur bei gutem Wetter statt!

„Das Universum ist willkürlich“

„Facing the Wall“

Stürmt die Burg 2020 #kulturerhalten

  24.07. bis 30.08. Ulm, Wilhelmsburg Der Pop-up-Space auf der Wilhelmsburg geht in diesem Sommer in die dritte Runde – anders als gewohnt, noch wichtiger als sonst! Künstler*innen gehören schließlich mit zu den Hauptbetroffenen der Coronakrise, umso wichtiger ist es, Kulturschaffenden eine Plattform zu bieten und Auftrittsmöglichkeiten finanziell zu unterstützen. Mit ihrem großzügigen Innenhof sowie zwei gut zu kontrollierenden Ein- und Ausgängen eignet sich die Wilhelmsburg hervorragend, um Kulturprogramm gemäß der tagesaktuellen Landesverordnungen Corona-konform und doch atmosphärisch ansprechend umzusetzen. Unter dem Motto #kulturerhalten soll die Wilhelmsburg deshalb auch in diesem Sommer gestürmt werden – mit Abstand versteht sich und mit Fokus auf lokale Kulturakteure aus Ulm. Die Kulturabteilung der Stadt bietet Kulturschaffenden, die in Ulm tätig sind, im Rahmen eines „Open Stage“ Konzepts nicht nur eine Bühne, sondern auch ein Förderprogramm mit einer Gesamtsumme von bis zu 50.000 Euro an. Das von einer Fachjury zusammengestellte Programm ist online zu finden.   Info: www.die-wilhelmsburg.de


24. - 25. Juli

Förderung junger Künstler aus der Region

Cornelius Meisters Beethoven-Zyklus

24.07. Aalen, Villa Stützel Der 17-jährige Aalener Leander Brune hat bereits zahlreiche Preise für sein außergewöhnliches, musikalisches Talent erhalten. Zuletzt den zweiten Bundespreis in der Kategorie „Klavier solo“ im Jahr 2017. Mit seinem vierten Lebensjahr begann er Klavier zu lernen und wurde später von zahlreichen Professoren bei Meisterkursen, beispielsweise in Bari, Karlsruhe, Bern und Lübeck unterrichtet. Leander Brune begeisterte sich ebenfalls früh für Trompete und Schlagzeug, um sinfonische Werke und Opernliteratur spielen zu können. Heute ist er Mitglied im Ensemble für Neue Musik pi:K, im Ensemble SchlagARTig und in der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg, mit der er im März 2019 als Solist mit Liszts 2. Klavierkonzert debütierte. Jährlich gibt der Lions-Club Aalen ein Benefizkonzert zur Förderung junger Künstler aus der Region. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 14,--/29,-- €, Kinder bis 12 Jahre frei Info: www.villa-stuetzel.de, Karten: www.xaverticket.de unter Tel.: 0162/9467882

bis 24.07. Stuttgart, Beethovensaal der Liederhalle Ein Konzertabend, eine Beethoven-Symphonie: Bevor das Staatsorchester Stuttgart das jeweilige Werk aufführt, wird es zunächst von Generalmusikdirektor erklärt – kurzweilig und unterhaltsam. Ein ganz besonderes Musikerlebnis für nur wenige Zuhörer*innen, denn bei allen Konzerten sitzt das Publikum im Halbkreis um das Orchester herum. Ganz nah und doch auf sichere Distanz! Info/Karten: www.staatsoper-stuttgart.de

Benefizkonzert des Lions-Club Aalen

Staatsorchester Stuttgart

Programm im Juli: 05.07. um 11.00 Uhr Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 04./05.07. jeweils um 19.00 Uhr Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 Eroica 08.07. um 19.00 Uhr Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 12.07. um 19.00 Uhr Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 19./22.07. jeweils um 19.00 Uhr Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale 19.07. um 19.00 Uhr Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 24.07. um 19.00 Uhr Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93

57


58

Live im Juli

„Enkel für Anfänger“ 18. Kino Open Air

  25.07. Herbrechtingen, Klostergarten Die Rentner Karin (Maren Kroymann), Gerhard (Heiner Lauterbach) und Philippa (Barbara Sukowa) wollen der Langeweile ihres Alltags entfliehen. Weil sie auf „typische“ Senioren-Aktivitäten wie Nordic Walking keine Lust haben, lassen sich die kinder- und enkellosen Karin und Gerhard von Philippa dazu überreden, sich auf der Suche nach neuen Herausforderungen als Leih-Oma und -Opa anzubieten. Philippa betreut seit einiger Zeit die kleine Leonie als Paten-Oma und ist damit sehr glücklich. Ehe sich Karin und Gerhard versehen, stecken auch sie bis zum Hals in der Enkelbetreuung, ihre Wohnungen werden von tobenden Kindern auf den Kopf gestellt und noch dazu müssen sie sich mit übervorsichtigen Helikoptereltern und freiheitsliebenden Single-Müttern herumschlagen. Doch trotz allem erleben sie dabei die aufregendste Zeit ihres Lebens! Schwungvoller Mehrgeneartionenspaß mit schön fiesem Humor und viel Einfühlsamkeit, souverän getragen vom ausgelassen aufspielenden Hauptdarstellertrio Maren Kroymann, Barbara Sukowa und Heiner Lauterbach.   Beginn: 21.30 Uhr, Eintritt: 6,-- € Info/Karten:www.herbrechtingen.de/buecherei

Helene Schneidermann

Kammermusik- und Liedkonzert-Festival Perry O’Parson / Helmet Lampshade   25.07. Schorndorf, Manufaktur Garten Aus einem kleinen Dorf in der süddeutschen Provinz entstammen die beiden Musiker Perry O’Parson und Helmet Lampshade. Als Solo-Acts haben die attraktiven Akademiker bereits halb Europa bespielt und zelebrieren nun mit ihrer gemeinsamen Platte „The Joyless Sound of Happiness“ ihre 15-jährige (musikalische) Freundschaft. Dies lässt sich nun auch live erleben – ein Programm, welches sich musikalisch zwischen tragenden Gitarren und samtigen Klavierklängen bewegt, obendrauf die sanften Stimmen der zwei Folk-Sänger. Eine Musik, die Freunden von Klassikern wie Neil Young und Bob Dylan gefällt, aber auch Fans von modernen Singer/Songwritern á la Ryan Adams oder Bob Marley voll auf ihre Kosten kommen lässt. Ein Paket, das abgerundet wird mit persönlichen Anekdoten, mal komisch, mal skurril, mal tieftraurig.   Beginn: 20.30 Uhr, der Biergarten hat ab 18.00 Uhr geöffnet, Eintritt: frei, um Spenden für die Künstler wird gebete Info: www.club-manufaktur.de, bei schlechtem Wetter im Manufaktur-Saal!

Mit Ensemblesänger*innen der Staatsoper und Musiker*innen des Staatsorchesters Stuttgart   bis 26.07. Stuttgart, Mozartsaal der Liederhalle Info/Karten: www.staatsoper-stuttgart.de Programm im Juli: 08.07. um 19.30 Uhr „Der Klang der Träume“ Begegnung mit Francis Poulenc 10.07. um 19.30 Uhr Skandinavische und deutsche Lieder mit Ida Ränzlöv & Rita Kaufmann 25.07. um 19.30 Uhr Musik nach Heinrich Heine und Nikolaus Lenau – Werke von Klughardt, Schumann, Lang, Brahms, Mendelssohn 26.07. um 19.30 Uhr „Mehr als ein halbes Leben“ – Liederabend mit Helene Schneiderman


59

2 4 / 0 7 / 2 0 2 0

25. - 31. Juli

Martin Beyer

liest aus „Und ich war da“   29.07. Herbrechtingen, Klostergarten Wie kommt es, dass der eine Widerstand leistet, während der andere zum Mitläufer wird? August Unterseher haben sich im Laufe seines Lebens viele Möglichkeiten geboten, sich gegen das Nazi-Regime zu stellen. Doch keine davon hat er genutzt. „Und ich war da“ ist die Geschichte eines Mannes, der hineinstolpert in die Dunkelheit seiner Zeit: erst in die Hitlerjugend, dann als Wehrmachtssoldat in den Russlandfeldzug. Und später, als Kriegsversehrter zurück auf dem Bauernhof seines Vaters, verdingt er sich als Henkershelfer der NS-Schergen bei den Hinrichtungen der Geschwister Scholl. Ein Mann ohne Eigenschaften, der am Ende seines Lebens zu verstehen sucht, weshalb alles so gekommen ist, weshalb er überlebt hat, wo andere gefallen sind, weshalb er zum Täter wurde, wo andere für ihre Ideale gestorben sind. Musikalisch begleitet wird die Lesung von der Posaunistin Antonia Hausmann, Mitglied der Band Karl die Große und der Band des Sängers Clueso.   Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 7,--/10,-- € Info/Karten: www.herbrechtingen.de/buecherei

Förderung junger Künstler aus der Region  ―― Benefizkonzert des Lions-Club Aalen Leander Brune  ―― Piano Preisträger Jugend musiziert Beginn 19 Uhr, Einlass 18 Uhr Tickets bei Reservix und allen bekannten VVK-Stellen, telefonisch unter 0162/9467882 und per E-Mail info@villa-stuetzel.de 29,- €, Schüler & Studenten 14,- € Kinder bis 12 Jahre frei

www.villa-stuetzel.de #villastuetzel

AcoustasoniXs Nina & The Wayfarers   31.07. Geislingen/Steige, RätscheGarten Was passt besser zur Sommerzeit als ein sehr entspannter Sommerabend mit guten Freunden und schöner Musik? Pop- und Rocksongs unterschiedlichster Interpreten und Epochen, darunter auch aktuelle Nummern, werden von Nina & The Wayfarers nicht neu erfunden, sondern auf akustische Weise gefühlvoll dargeboten. Ihre Art der Musik ist Garant für einen gemütlichen Abend.   Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.raetsche.com bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung!

  30.07. Ellwangen, Garten des Café Omnibus Bereits zur Tradition ist der Auftritt der Schwäbisch Haller Unplugged-Formation AcoustasoniXs geworden. Neben Frontmann Frank Engel an Akustikgitarre und mit Reibeisenstimme werden AcoustasoniXs-Mitgründer Jürgen „Maui“ Maurer an Akustikbass und Gesang, Yannick Langer an Cajón und Percussion und Matthias Waßer an der Akustikgitarre dem Publikum wieder eine tolle Mischung aus weltbekannten Hits und weniger bekannte Perlen der Musikgeschichte präsentieren. Neben Musik und Gesang wird den Hallern sicherlich auch der ein oder andere lockere Spruch über die Lippen kommen, womit dem Publikum eine kurzweilige Sommernacht im tollen Ambiente des Omnibus Biergartens garantiert sein sollte.   Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 10,-- €, Info: www.acoustasonixs.de bei Regenwetter entfällt das Konzert und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt!


60

Live im August

Elias Opferkuch Ellwanger Schlosskonzert

  01.08. Ellwangen Thronsaal im Schlossmuseum Elias Opferkuch wurde 1996 in Aalen geboren und studiert derzeit Klavier bei Prof. Konrad Elser an der Musikhochschule Lübeck. Zusätzlich erhielt er Schlagwerkunterricht von Franz Bach, Dozent an der Hochschule für Musik und Theater München. Elias Opferkuch ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe und erhielt viele Sonderpreise.   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/20,-- € Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen Tel.: 07961/84303, es wird empfohlen Karten im Vorverkauf zu erwerben! Programm: Johann Sebastian Bach – Partita Nr. 2 Franz Liszt – Dante –Sonate Ludwig van Beethoven – Sonate Nr. 28 A-Dur op. 101 Samuel Barber – Sonate op. 26

Bolz&Knecht   01.08. Ellwangen Garten des Palais Adelmann Ein kühler Sommerabend. Man sitzt mit Freunden, Bekannten und Unbekannten im wunderschönen Garten des Palais Adelmann und Bolz&Knecht spielen die Songs ihrer neuen CD „3“. Dazu gibt es Geschichten über die Entstehung der Werke und so manche Anekdote aus dem Musikeralltag.   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/18,-- € Info/Karten: www.bolzundknecht.de

Shakespeares „Romeo und Julia“ Plüderhauser Theatersommer

  bis 01.08. Plüderhausen, Künstlerhaus Art5 Die vielleicht berühmteste Tragödie aller Zeiten kommt in dieser theaterarmen Zeit auf die OpenAir-Bühne beim Künstlerhaus Art5. Wolfgang Kammer zeigt seine Version für einen Spieler und elf große Figuren. Der Text ist weitgehend original Shakespeare in der herrlichen Übersetzung von August Wilhelm Schlegel.   Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 9,--/13,-- € Spieltermine: 03./04./10./11./16./17./18./ 23./25./30./31.07. und 01.08. um 20.30 Uhr Info: www.theater-hinterm-scheunentor.de Karten: unter Tel.: 07181/998610

Pulsar Trio   02.08. Ulm, Roxy-Kulturbiergarten Treibend, pulsierend, vital. Raffinierte Rhythmen, freie Improvisation und Stücke, deren Melodien das Zeug zum Ohrwurm haben – mit scheinbar so gegensätzlichen Instrumenten wie Sitar, Piano und Drums lässt das Pulsar Trio nicht nur einen neuartigen Klangraum entstehen, sondern auch eine groovige Fusion aus freiem Jazzdenken und originären Worldbeats.   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.roxy.ulm.de, die Veranstaltung findet bei schlechtem Wetter im Roxy statt!


01. - 03. August

61

TUHL OH! KLAPPS KONZERTE 4. – 26. JULI 2020

SERENADEN IM RITTERSAAL

„Lieder wie im Schlaf“   03.08. Dinkelsbühl, Freilichtbühne am Wehrgang Lagerfeuerromantik im Theater geht nicht? Von wegen! In Dinkelsbühl kann man einen sehnsuchtsvollen Abend in schummriger Atmosphäre erleben. Intendant Peter Cahn lädt dazu ein, gemeinsam in Erinnerungen abzutauchen und Entdeckungen zu machen. Amerikanische Folk-Songs bestimmen den musikalischen Stil und so wird das Plaudern am Lagerfeuer zu einem lebendigen Abend, der zwischen Sehnsucht, Freiheitsliebe und Aufbegehren auch noch die ein oder andere Anekdote bereithalten wird.   Beginn: 19.30 Uhr, Info/Karten: www.landestheater-dinkelsbuehl.de Karten sind erst 10 Tage vor Vorstellungsdatum erhältlich!

  Stuttgart-Bad Cannstatt, Römerkastell In Zeiten von Corona und Covid-19 soll der KastellSommer Interessierten aus der Region ein unterhaltendes und dennoch sicheres Freizeitvergnügen während der Sommermonate bieten. Die Initiatoren schaffen auf dem Vorplatz der Phoenixhalle im Römerkastell eine Open-Air-Plattform für Kino, Kultur, Events und lokale Bühnen und Institutionen, die ihre eigene momentan nicht nutzen können. So soll den beteiligten Partnern und Dienstleistern aus der Event- und Kulturbranche der Einstieg zurück in den Alltag erleichtert werden.   Info/Karten: www.kastellsommer.de

Sa 04.07.2020, 18.00 + 19.30 Uhr Blechbläserensemble, Werke von Gershwin u.a. (vormittags Überraschungsauftritt in der Innenstadt) Sa 11.07.2020, 18.00 +19.30 Uhr Streichquintett, Werke von Dvořák u.a. (vormittags Überraschungsauftritt in der Innenstadt) Sa 18.07.2020, 18.00 + 19.30 + 21.00 Uhr Cappella Aquileia, Leitung: Marcus Bosch Mozart: Eine kleine Nachtmusik, Elgar: Streicherserenade u.a. (tagsüber Überraschungsauftritte von Sängern des Vokalwerk Nürnberg in der Innenstadt) Sa 25.07.2020, 18.00 + 19.30 Uhr Solisten der OH! – mit Leah Gordon u.a. Arien und Duette von Verdi, Puccini, Léhar u.a. (vormittags Überraschungsauftritt in der Innenstadt)

SCHLOSSBERGTAFEL

So 26.07.2020, 11.00 Uhr Schlosspark, Schloss Hellenstein

„NAU BENS HALD I“

So 18.07.2020 + So 19.07.2020 Pop-Up-Opera über Georg Elser, Innenstadt

JAZZFRÜHSTÜCK

Brunnengarten, Schloss Hellenstein So 05.07.2020, 11.00 Uhr Matthias Preißinger Latin Trio So 12.07.2020, 11.00 Uhr Sandi Kuhn Quartett So 19.07.2020, 11.00 Uhr EBU & the Thing of Swing

KLANGWOLKE

So 26.07.2020, 13.00 Uhr Die Cappella Aquileia live aus dem Festspielhaus in SWR 4

TICKETS: 07321 - 327 77 77 WWW.OPERNFESTSPIELE.DE

www.hueper.de

KastellSommer

Rittersaal, Schloss Hellenstein


62

Live im August

Jamhed

Cara   07.08. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen 08.08. Geislingen/Steige, RätscheGarten Cara ist eine multinationale, mit zwei Irish Music Awards ausgezeichnete Celtic Folk-Band. Die vier Musiker*innen kommen aus Schottland und Deutschland und haben sich in den 15 Jahren ihres Bestehens einen ausgezeichneten Ruf für ihre innovativen Arrangements, Eigenkompositionen, Songwriting, virtuose Darbietung und charismatische Bühnenpräsenz erarbeitet. Sie stehen für die gelungene Verbindung von Gesang – gleich zweier herausragender Sängerinnen – mit den rasanten irischen Instrumentalstücken auf allerhöchstem Niveau. Virtuose Soli auf dem irischen Dudelsack, schnelle Geigenpassagen, ergreifende Balladen, meisterhaftes Spiel auf der Gitarre – die Liste könnte noch weitergeführt werden. Abgerundet durch die charmant-humorvolle Präsentation garantiert ein Abend mit Cara höchsten musikalischen Genuss und beste Unterhaltung.   Beginn: 07.08. um 20.00 Uhr, 08.08. um 19.00 Uhr Info/Karten: www.kulturhaus-schwanen.de www.raetsche.com, bei schlechtem Wetter entfallen beide Veranstaltung!

  06.08. Schorndorf, Manufaktur Garten Auf ihrem dritten Album „Gelee Royal“ verstecken Jamhed so manche Überraschung! Das etwas verstaubte Genre Psychedelic Rock bekommt bei der Band, die sich 2007 gründete, einen neuen Anstrich; Spielereien im Jazz sowie im HipHop lassen sich auf der Platte ebenso finden wie mehrere Instrumental-Stücke, die den Hörer regelrecht aufsaugen. Weniger Prog-Pop wie auf dem ebenfalls beachtlichen Vorgänger „Lollipop Giveaway in Wee-Wah-Wonderland, dafür mit allerlei Klang-Explosionen, die die Reichweite von Jamhed ausmachen. Hier sprechen vor allem die Instrumente, die über mehrere Monate in Overdub-Sessions aufwendig eingespielt wurden. Mit „Gelee Royal“ gefüttert, geben Jamhed den bisher ehrlichsten Einblick in ihr Schaffen. Durch das wachsende Selbstbewusstsein kommen sowohl mehr Gefühle als auch Zerbrechlichkeit zum Ausdruck.   Beginn: 20.30 Uhr, der Biergarten hat ab 18.00 Uhr geöffnet Eintritt: frei, um Spenden für die Künstler wird gebeten Info: www.club-manufaktur.de bei schlechtem Wetter im Manufaktur-Saal!

Tante Beete Blumenstrauß mit Guido Gärtner & Bärbel Bauer

  06.08. Ellwangen, Garten des Palais Adelmann Guido und Bärbel sind Profis. Schlager, Country, Moviegroovie und alles andere, was durch Herz und Bauch geht, ist ihre Leidenschaft. Frische, freche Unterhaltung für wahrlich jedermann und jedefrau. Wo sonst treffen die Fischer von San Juan ganz frei, fröhlich und frivol auf Marc Ribot und Freddy Mercury? Geboten wird das aktuelle Programm „Von Trut, Bleiß und Schwänen geschweige denn Tuten und Blasen“. Ein waghalsiger Ritt kreuz und quer durchs Porzellan. Gesungen und gespielt wird alles, was gefällt und Menschen verbindet. Grund genug, sich auf ein Abenteuer einzulassen!   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/12,-- €


06. - 09. August

63

El Flecha Negra   07.08. Ulm, Roxy-Kulturbiergarten Fünf Länder, zwei Kontinente, eine Band: Mit grenzenloser Energie und mitreißender Magie erfüllen El Flecha Negra den Raum. Sind die Chicos aus Chile, Peru, Spanien, Kolumbien und Deutschland erstmal auf der Bühne, gibt’s kein Halten mehr. Die Musiker verbinden traditionellen Cumbia und Reggae mit modernem Mestizo und peruanischen Chicha-Sounds. Wild, ausgelassen und tanzbar – die ungewöhnliche Mischung geht direkt ins Herz.   Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.roxy.ulm.de die Veranstaltung findet bei schlechtem Wetter im Roxy statt!

Zweierpasch

World HipHop Band & Bildungsinitiative   08.08. Ulm, Roxy-Kulturbiergarten Poetisch, politisch, polyphon: Zweierpasch gehen über Grenzen – sprachlich und geografisch. Mit ihrem rebellischen World HipHop prägt die Band aus Freiburg und Straßburg die Szene auf ihre ganz eigene Weise. Das haben die lyrischen Grenzgänger bei Tourneen in Europa, Afrika und Asien bewiesen. 2017 waren sie „Freiburgs Band des Jahres“. Im November 2018 haben sie in Paris den Adenauer-de-Gaulle-Preis erhalten. 2019 spielten sie im westafrikanischen Mali vor 10.000 Fans. Im Zeichen von Frieden, Austausch und Toleranz touren sie mit deutsch-französischen Tracks durch die Welt. Im November ist ihr viertes Studioalbum erschienen: „Un peu d’Amour“ (Jazzhaus Records).   Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.roxy.ulm.de die Veranstaltung findet bei schlechtem Wetter im Roxy statt!

Seenachtskonzert mit den Stuttgarter Salonikern „Bravissimo - zu Wasser und zu Lande!“

  09.08. Ellwangen, Kressbachbsee Die Stuttgarter Saloniker verwandeln den See in eine Konzertarena, ganz im Stile der großen Klassik-Open-Airs. Man darf der leichten klassischen Muse und der Unterhaltungsmusik der Vollblutmusiker auf dem See lauschen – gerne auch beim Picknick mit der ganzen Familie. Die Saloniker spielen live Wassermusiken und Gondellieder von Barock bis zur Moderne. Das umfangreiche Konzert gliedert sich in drei Teile mit zwei Pausen, in denen das Publikum das mitgebrachte Picknick genießen und die meist selbstgemachten Köstlichkeiten mit denen der Nachbarn vergleichen und austauschen kann. Ein romantisches Sommer-Event für die ganze Familie!   Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 5,--/15,-- €, Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen Tel.: 07961/84303, bei schlechter Witterung findet das Konzert in der Großen Stallung im Schloss statt!


64

Live im August

Magic Acoustic Guitars   13.08. Ellwangen, Café Omnibus Das Duo Roland Palatzky und Matthias Waßer zelebriert akustische Gitarrenmusik zwischen Flamenco-Rhythmik und Multitechnik-Soli. Die einfallsreiche Programmgestaltung der beiden Profis erstreckt sich von zahlreichen hochkarätigen Eigenkompositionen über klassische Stücke wie Mozarts „Rondo a la Turca“, Jazzstandards wie „Sweet Georgia Brown“ und Django Reinhardts „Djangos Tiger“ bis hin zu Klassikern wie „Hotel California“, „Sultans of Swing“ oder „Tears in Heaven“. Magic Acoustic Guitars leben und lieben ihre Musik mit professioneller Virtuosität. Das brachte dem Duo bei der Goldenen Künstler-Gala die Auszeichnung „Künstler des Jahres 2014“ in der Sparte „Instrumentalisten“ ein.   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € Info: www.magic-acoustic-guitars.com

Harald Immig & Ute Wolf

Daddy was a Leprechaun   15.08. Geislingen/Steige, RätscheGarten Daddy was a Leprechaun ist eine Band, in der sich die Musiker ganz dem Folk hingeben. Gegründet wurde sie 2011. Seit dieser Zeit haben sich die Bandmitglieder immer mal wieder geändert. Aktuell besteht die Band aus Uli, Wolfgang, Simon und Bibi. Jede*r beherrscht mehrere Instrumente, die alle in dem einen oder anderen Song vorkommen. Die Vielzahl an Instrumenten ermöglicht es ihnen ein interessantes Repertoire zu spielen. Die Lieder kommen zum Großteil aus Irland und Schottland und sind in ihrer Eigenheit belassen, in Aufbau und Struktur hat die Band jedoch ihre eigene Art und Weise einfließen lassen. In der Songauswahl finden sich eingängige Gassenhauer und auch ruhige und traurige Balladen.   Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.raetsche.com bei schlechtem Wetter entfällt die Veranstaltung!

  14.08. Ellwangen Gartes des Palais Adelmann Im Programm stehen neue und bekannte lyrische und heitere Songs des Sängers vom Hohenstaufen. Die Konzerte des Liedpoeten Harald Immig und der Sängerin Ute Wolf sind ein besonderes Erlebnis und wirken lange nach. Durch den einprägsamen Gesang der beiden fühlen sich die Besucher individuell, auf „ihre“ Art angesprochen. Es ist ein Wechselspiel von lyrisch-poetischen, humorvoll-heiteren, bisweilen auch recht nachdenklichen Texten, die auf kurzweilige Art das Einerlei und die Sorgen des Alltags vergessen machen.   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,-- € Info/Karten: www.harald-immig.de Tel.: 07165/8677, bei schlechter Witterung findet das Konzert im Vortragssaal des Palais statt


13. - 17. August

65

Lunedi   15.08. Schorndorf, Manufaktur Garten Lunedi spielt nur eigene Lieder, die zum Großteil in Teamwork entstehen. Eine reiche Palette an selten gehörten, exotischen Instrumenten, wie Schlitztrommel, Kalimba, Schweizer Kuhglocken oder nepalesische Bambusquerflöte machen die Konzerte zu einem besonderen Erlebnis. Als Abwechslung gibt es auch reine Percussion-Stücke. Stilistisch ist Vielfalt angesagt: Von Blues, Swing, Funk über Bossa Nova und Samba. Als Gäste spielen gelegentlich der syrische Musiker Yusuf auf seiner Sasz und eine Cellistin mit, die die Vielfalt noch erweitern.   Beginn: 20.30 Uhr, der Biergarten hat ab 18.00 Uhr geöffnet Eintritt: frei, um Spenden für die Künstler wird gebeten Info: www.club-manufaktur.de, bei schlechtem Wetter im Manufaktur-Saal!

„Mehr Tango geht nicht!“   16.08. Ellwangen Garten des Palais Adelmann Eine musikalische Lesung mit Cordula Sauter über das Leben des Ausnahmekomponisten und Begründer des Tango Nuevo, der Argentinien gegen sich hatte und nach 40 Jahren in seiner Heimat endlich anerkannt wurde – Astor Piazzolla. Cordula Sauter (Text, Lesung, Akkordeon) spielt seit über 40 Jahren Akkordeon, hat über 20 Jahre Bühnenerfahrung und wurde mit vier Kleinkunstpreisen ausgezeichnet.   Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: 5,--/15,-- € Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen Tel.: 07961/84303, bei schlechter Witterung findet die Veranstaltung im Vortragssaal des Palais statt!

Choerolab – Made in Ulm „249 Choreographic Failures“

Geschichten zur guten Nacht   17. bis 20.08. und 24. bis 27.08. Ellwangen, Garten des Palais Adelmann Es braucht nicht viel, um im Ellwanger Kultursommer glücklich zu sein. Da genügen ein warmer Sommerabend, ein lauschiger Palaisgarten, ein bequemer roter Ohrensessel, eine Lampe, ein Mikrofon und gute Bücher. Wenn diese Zutaten mit begeisterten Literaturfans zusammentreffen, ist es wieder Zeit für die „Gute Nacht Geschichten“, dem ungeschriebenen Höhepunkt jedes Sommer in der Stadt. Jeden Abend lesen drei Literaturbegeisterte aus ihren Lieblingswerken. Die Bandbreite ist groß – von Goethe bis Karin Duve, von Krimi bis Science Fiction war in den vergangenen Jahren beinahe jede Sparte vertreten. Für eine kleine Bewirtung ist gesorgt.   Beginn: jeweils um 20.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: wer selbst gerne im Sessel Platz nehmen und lesen möchte, darf sich bei Jürgen Volmer melden Tel.: 07961/569889

  21.08. Ulm, Roxy [Premiere] Auf die internationale Ausschreibung für das Choreolab im Roxy gingen 45 unterschiedliche Bewerbungen aus 24 Ländern ein. Die Tänzer und Choreographen reichten dabei einen 60 Sekunden langen Tanzfilm ein, der ein „choreografisches Scheitern“ dokumentierte. Eine Jury mit Karla Nierad (Leiterin Stadthaus), Reiner Feistel (Ballettdirektor des Theaters Ulm), Tommi Brem (freier Künstler und Bühnenbildner) und Michael Mutschler (Roxy Ulm) wählte aus allen Einsendungen zunächst zehn Finalisten und schließlich drei Gewinner aus. Die drei ausgewählten Choreographen sind Aina Lanas (Spanien), Pablo Girolami (Italien) und Axel Loubette (Frankreich). Sie werden in einer intensiven Probenphase im Juli und August im Roxy mit dem Ulmer Choreografen Pablo Sansalvador (Moving Rhizomes) zusammenarbeiten und jeweils ein 15-minütiges Werk für den „249 Choreographic Failures“-Tanzabend schaffen.   Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei weitere Spieltermine: 22./23.08. jeweils um 19 Uhr, offene Proben vor der Premiere am 24./31.07. und 07./14.08. jeweils von 17.00 bis 18.00 Uh Info: www.roxy.ulm.de


66

Live im August

Atomic Lobster   27.08. Schorndorf, Manufaktur Garten Atomic Lobster hauen rein wie eine nukleare Bombe – ganz im Sinne des Pazifismus und der Liebe natürlich. Ihr nostalgischer Hang zu den 90ies lässt das eingespielte Trio in anachronistische, aber dennoch zeitlose TripHopKlänge abdriften. Auf die präzisen Drums legt sich ein kerniger Bass, eine tragende Gitarre und eine melancholisch-soulige Stimme. So jongliert die Band ihre Songs zwischen brutal-weich und hemmungslos-verzerrt.   Beginn: 20.30 Uhr, der Biergarten hat ab 18.00 Uhr geöffnet Eintritt: frei, um Spenden für die Künstler wird gebeten Info: www.club-manufaktur.de bei schlechtem Wetter im Manufaktur-Saal!

Roger Tristao Adao „Viva Sevilla“ Jumping fingers 2020

  29.08. Ellwangen, Garten des Palais Adelmann Der freischaffende Gitarrist studierte in Berlin und Düsseldorf klassische Gitarre und gibt regelmäßig international Konzerte. Konzertreisen führten ihn u.a. nach Chile, Peru, Bolivien, Brasilien und Indien sowie nach Namibia, Südafrika und Vietnam. 2014 verbrachte er ein Jahr in Sevilla und vertiefte seine Flamenco-Kenntnisse und Spieltechniken. Der Abend bietet ein Programm, in dem die ursprünglichen Tänze wie Sevillanas oder Grandinas den komponierten Stücken gleichen Titels gegenüberstellt werden. Auch wird der Einfluss traditioneller Tänze auf die Kompositionen etwa von Isaac Albéniz aufgezeigt. So ist das Stück „Cadiz“ von der Tanzform her eine Alegria – des Tanzes, den man in Cadiz tanzt. „Rumores de la Caleta“ ist eine Malgueña, dem Tanz aus Malaga.   Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/13,-- € Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303 bei schlechter Witterung findet die Veranstaltung im Palais statt!

Le Shuuk

Kulturwasen   bis 31.08. Stuttgart, Cannstatter Wasen Mit dem Kulturwasen wurde ein Konzept realisiert, das es den Menschen in der Region trotz dieser schwierigen Zeit ermöglicht, Kultur und eine Form von Gemeinschaft zu erleben. Das Format „Autokino“ erfüllt die nötigen Hygieneauflagen und schafft gleichzeitig eine Symbiose aus großer Leinwand und Szenefläche. Ende Mai eröffnete der Kulturwasen seine Pforten – bis Ende August sind auf dem Cannstatter Wasen mindestens 95 Veranstaltungstage mit rund 125 Kinovorstellungen und 45 bis 50 Live-Auftritten für bis zu 1.000 Pkw pro Veranstaltung geplant. Ein eigens programmiertes, webbasiertes Applausometer soll unnötige Lärmemissionen während des BW-Bank Kulturwasen unterbinden. Während der Autokinokonzerte können die Besucher über den Browser im Smartphone ihrer Freude Ausdruck verleihen und so direkt mit der LED-Videowand interagieren.   Info/Karten: www.bwbank-kulturwasen.de

Live-Programm im Juli und August: 02.07. um 19.30 Uhr Culcha Candela 04.07. um 20.00 Uhr SDP 10.07. um 20.00 Uhr Gentleman 12.07. um 19.30 Uhr Bülent Ceylan 16.07. um 20.00 Uhr Versengold 17.07. um 20.00 Uhr Die Orsons 18.07. um 20.00 Uhr Alligatoah 19.07. um 11.00 Uhr Bibi Blocksberg & Conni 24.07. um 20.00 Uhr Doro 31.07. um 20.00 Uhr Gestört aber Geil 01.08. um 20.00 Uhr Topas & Roxanne 02.08. um 19.00 Uhr Vincent Gross + Very Special Guest: Rebell Tell 08.08. um 20.00 Uhr Le Shuuk & Friends 15.08. um 20.00 Uhr Die Pochers hier! 21.08. um 19.00 Uhr Dui do ond de Sell


27. - 29. August

Open Air im Schlosshof mit Daniela de Santos – Die Königin der Kristall-Panflöte

  29./30.08. Harburg, Schloss Ein Konzert mit Daniela de Santos zu erleben, ist nicht nur ein Genuss für die Ohren und Augen, nein – es ist eine Berührung am Herzen. Dieses Einssein von Mensch und Musik, von Künstlerin und Instrument, von Perfektion und Emotion bewegt und erreicht den Zuhörer. Passend zu der atmosphärisch einmaligen Kulisse von Schloss Harburg nennt sie ihr Konzertprogramm, welches die Künstlerin gleich an zwei Tagen präsentiert, „Romantik pur“. Als „Königin der Panflöte“ wird Daniela de Santos in der internationalen Presse benannt – durchaus keine Übertreibung, wie alle wissen, die der preisgekrönten Musikerin schon einmal gelauscht haben. Sie legt ihr Erlebtes, ihre Gedanken, ihre Erinnerungen über ihr Herz in die Musik. Durch ihren Atem, dem starken Ausdruck im Spiel und ihrem einzigartigen Instrument, kommt das beim Publikum als Wohlklang an.   Beginn: Sa. um 20.00 Uhr, So. um 15.00 Uhr Eintritt: 12,50/25,-- € Info/Karten: www.danielasesantos.de

67

Liverpool 8

Musik vom Rathausdach Immer mittwochs!

  bis 09.09. Aalen, Rathaus Seit Mitte Mai geben regionale Bands und Musiker immer mittwochs von 12.00 bis 13.00 Uhr ein Mittagskonzert auf dem Dach des Aalener Rathauses. Das Angebot kommt sehr gut an: Die Musiker freuen sich, wieder einmal auftreten zu können; das Publikum ist begeistert von den Livekonzerten und genießt die beschwingte Stimmung während des Wochenmarktes. Deshalb setzt die Stadt Aalen das Programm über die Sommerferien fort. Am 01. Juli heizen die fünf Musiker von Funk Attack mit Hits und brandaktuellen Songs ein. Wenn vor dem Rathaus genügend Platz ist und der coroanbedingte Abstand von anderthalb Metern eingehalten werden kann, darf auch getanzt werden. Ganz auf die legendären Pilzköpfe konzentriert sich die Gruppe Liverpool 8. Am 08. Juli haben die vier Musiker überwiegend Lieder auf dem Programm, die von den Beatles selbst auch live gespielt wurden. Das Duo Beidsaitig ist am 15. Juli zu hören. Tobias Knecht und Andreas Franzmann haben es sich zum Ziel gemacht, bekannte Melodien aus sämtlichen Genres neu zu interpretieren und auf zwei akustische Gitarren zu übertragen. Dabei treffen Filmmusik auf Popsongs und spanische Klänge auf Mozart. Unter dem schönen Namen Tante Beete Blumenstrauß tritt am 22. Juli das Duo Guido Gärtner und Bärbel Bauer mit frecher, kreativer Unterhaltung auf dem Rathausdach an. Die Konzerte im Juli beschließt am 29. das Duo JoDa mit einer Mischung aus eigenen Songs und Covertiteln. Hinter dem Namen verbirgt sich Jojo, eine junge Sängerin und Songwriterin, die in den letzten Jahren in verschiedenen Bands und Projekten mitgewirkt hat. Ihr Dad Mini ist Sänger und Bassist in der Band Zylinderkopf. Im August und September gibt es dann noch sechs weitere Konzerte. Neben Rumba Lotte und der Luca Algaba Band sind weitere regionale Gruppen zu hören. Das genaue Programm wird demnächst unter anderem auf der Homepage der Stadt Aalen veröffentlicht.   Beginn: 12.00 Uhr, Eintritt: frei, Info/Programm: www.aalen.de

If Dogs Run Free   29.08. Schorndorf, Manufaktur Garten Das Akustikduo der beiden Zumhofer Leoni Mössle (Gesang/Gitarre) und Kilian Knötzele (Bass/Gesang) spielt wunderbar reduzierte, filigran gesponnene Coversongs von Bob Dylan, den Beatles, Tallest Man On Earth, Asaf Avidan und vielen anderen sowie eigene Kompositionen. Dabei halten sie geradezu atemberaubend knisternd Distanz zu ihren Songs, staffieren sich nicht identifizierend mit ihnen aus, sondern staunen, was passiert, wenn man sich nur zum Medium des Materials macht, das dann doch Ausgangspunkt für Eigenes wird. Mit ihrer scheinbaren Indifferenz entgiften sie das existentielle Pathos der Texte dermaßen liebreizend, dass dahinter ganz neu wieder deren Abgründe hörbar werden! So heillos schön, dass es wehtut.   Beginn: 20.30 Uhr, der Biergarten hat ab 18.00 Uhr geöffnet Eintritt: frei, um Spenden für die Künstler wird gebeten Info: www.club-manufaktur.de, bei schlechtem Wetter im Manufaktur-Saal!


68

Kunst und Ausstellungen

„Die Honigmacher: Bienen und Imker“

„Metamorphosen – Roses & Heads“ mit Malereien und Heliogravüren von Hermann Försterling

  bis 06.09. Schwäbisch Hall, Galerie Cyprian Brenner Metamorphosen – ein Begriff, der aus der Antike stammt, und neben den in der Natur vorkommenden Verwandlungen, wie beispielsweise die Raupe zum Schmetterling, ursprünglich „Die Metamorphosen“ des römischen Dichters Ovid bezeichnet. In seinem mythologischen Werk befasst dieser sich mit allerlei Verwandlungen, seien es die der Götter, Menschen, Tiere oder Dinge. Die Ausstellung „Metamorphosen – Roses & Heads“ zeigt großartige Malereien und Heliogravüren von Hermann Försterling. Letztere, die Heliogravüre – eine kunstfotografische Edeldrucktechnik der Wende zum 19. Jahrhundert, perfektionierte Försterling und markierte damit einen Höhepunkt seines Kunstschaffens. Die Serie „Heads“ ist in dieser Technik gefertigt: Der Künstler selbst ist das Modell der frontalen Nahaufnahmen, die jeweils ein anderes Individuum, mit dem sich der Künstler intensiv beschäftigt hat, zeigen. So verwandelt er seinen kompletten Charakter wie in einer Art Metamorphose ausdrucksstark von Foto zu Foto, teils verschwimmen die einzelnen Körperelemente ineinander. Im Kontrast dazu stehen Försterlings Rosen. Hier setzt er Fotografien von Rosen, die die verschiedensten Stadien ihres Zyklus aufweisen und durchaus ebenfalls Metamorphosen durchleben, gekonnt in großformatigen, fotorealistischen Ölgemälden um. Die charakteristische Bildsprache von Hermann Försterling, das Spielen mit Licht und Schatten, der ideal gewählte Bildausschnitt und das Transportieren von Sinnlichkeit, spiegeln sich darin ebenfalls wider, sodass es dem Betrachter oft schwer fällt das Gemalte vom Foto zu unterscheiden. Denn die in Lasurtechnik gemalten „Königinnen der Blumen“ beeindrucken den Betrachter durch ihren Perfektionismus, die Leuchtkraft und ihre Präsenz im Raum.   Info: www.galerie-cyprian-brenner.de Öffnungszeiten: Do. bis So. 12.00 bis 18.00 Uhr

  bis 25.10. Maihingen, Museum KulturLand Ries Bienen schwirren emsig umher, in einem Schau-Bienenkasten lässt sich ihr Treiben und quirliges Durcheinander beobachten. Dabei ist die Königin, trotz eines blauen Punktes, gar nicht so leicht zu entdecken. Die neue Sonderausstellung im Museum KulturLand Ries in Maihingen (Landkreis Donau-Ries) beginnt bereits im Museumsgarten. Unter dem Titel „Die Honigmacher: Bienen und Imker“ spannt sie den Bogen von biologischen und ökologischen Aspekten der Wild- und Honigbienen übers Imkern und Bienenprodukte bis hin zur kulturgeschichtlichen Bedeutung der Biene für den Menschen. Zahlreiche spannende Exponate im Museum, ein über 100 Jahre alter Bienenwagen im Außengelände, ein Entdecker-Pfad für Klein und Groß und echte Bienenvölker machen den Besuch der Ausstellung lohnenswert für die ganze Familie. Info: mklr.bezirk-schwaben.de, Eintritt frei! Weitere Sonderausstellung: „Die Welt der kleinen Wunder – Lebensraum Kleingewässer und Feuchtgebiete“ – Naturaufnahmen von Helmut Partsch Öffnungszeiten (bis 15.09.): Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr


Kunst und Ausstellungen

69

KUNSTHALLE GÖPPINGEN

zeitlos. Vom Wesen der Zeit Jeppe Hein, Alicja Kwade Gabriela Oberkofler, Nasan Tur Marijke van Warmerdam 21. Juni – 30. August 2020 www.kunsthalle-goeppingen.de

„Gut betucht – Textilerzeugung bei den Alamannen“

Jeppe Hein, I AM RIGHT HERE RIGHT NOW, 2018 Foto: Studio Jeppe Hein / Jan Strempel Courtesy KÖNIG GALERIE, Berlin, 303 GALLERY, New York and Galleri Nicolai Wallner, Copenhagen

Sonderausstellung

  bis 17.01. Ellwangen, Alamannenmuseum Bis zum Jahresende ist im Alamannenmuseum die Sonderausstellung „Gut betucht – Textilerzeugung bei den Alamannen“ zu sehen. Im Mittelpunkt der Ausstellung zur Kleidung der Alamannen stehen neue Erkenntnisse der Textilarchäologie. Wolle und Leinen waren die hauptsächlich zur Verfügung stehenden Materialien. Anhand von archäologischen Funden werden die einzelnen Schritte vom Schaf zum fertigen Mantel nachvollziehbar. Doch die Herstellung von Leinenstoffen war noch viel aufwendiger! Das Begleitprogramm umfasst monatliche Kuratorenführungen, Aktionstage, Kurse, Schülerworkshops und Vorträge in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart, der Hochschule Niederrhein und der Initiative Fairtrade-Town Ellwangen. Am Museumseingang wird zusätzlich die Posterausstellung „Ich mache deine Kleidung! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien“ des Vereins Femnet e.V. in Bonn präsentiert.   Info: www.alamannenmuseum-ellwangen.de, Tel.: 07961/969747 Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Sa., So. 13 bis 17.00 Uhr nach Vereinbarung Übrigens: Im Rahmen der 13. Museumswoche Ostwürttemberg vom 01. bis 08. August ist das Ellwanger Alamannenmuseum bei freiem Eintritt zu besichtigen! Die Museumswoche findet in der Ferienzeit statt, um Touristen wie Daheimgebliebenen die Angebote der städtischen Museen näher zu bringen. In dieser Zeit ist auch in den städtischen Museen in Aalen, Ellwangen, Giengen an der Brenz und Heidenheim der Eintritt frei.

„Mechanische Tierwelten“ Sonderausstellung

bis 20.09. Crailsheim, Stadtmuseum im Spital Artenvielfalt der etwas anderen Art zeigt die Fotosafari der beiden Berliner Fotokünstler Sebastian Köpcke und Volker Weinhold. Auf ihren großformatigen Aufnahmen ist eine in Wald, Ozean oder Steppe beheimatete Tierwelt zu sehen. Es sind Wesen aus bedrucktem Blech, ihre Umwelt ist aus Naturmaterialien inszeniert. Mechanische Spieltiere mit Federaufzug aus der Zeit von 1900 bis 1970 haben es den beiden Tierfreunden angetan. Fast 200 Blechtiere – vom kleinen Käfer bis zum Reittier Riesenschnecke – haben sie gesammelt. Exotische Wildtiere finden sich neben Haustieren, vertraute Arten neben Comic-Geschöpfen. Die Ausstellung präsentiert die historischen Spielzeuge internationaler Hersteller zusammen mit den trickreich gestalteten Fotografien von Sebastian Köpcke und Volker Weinhold. Zudem zeigt ein „Tierfilm“, wie die mechanischen Geschöpfe hüpfen, klettern, watscheln, rattern. Info: www.museum-crailsheim.de, Tel: 07951/4033720 Öffnungszeiten: Mi. 09.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 14.00 bis 18.00 Uhr So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr


70

Kunst und Ausstellungen

„Mit Witz und Ironie. Humor im Werk von Sieger Köder“ Sonderausstellung

  bis 20.09. Ellwangen, Sieger Köder Museum In einer Sonderausstellung sind heitere Objekte, Skizzen, Bilder, Karikaturen und ein Glasfenster zu sehen, die die große Bandbreite des Schaffens Sieger Köders dokumentieren. Ein „billiger Jakob“ beim Besuch des Ellwanger Krämermarktes, Rosenberger Auswanderer Richtung Amerika, 32 Original Zeichnungen zur Gründungslegende der Stadt, aber auch ein Gott Vater und Adam aus der „schwäbischen Schöpfung“ sind nur einige Beispiele der humorvollen Arbeiten von Sieger Köder.   Info: www.sieger-koeder-museum.de Öffnungszeiten: Sa., So. 10.30 bis 17.00 Uhr Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr

„Der stille Klang“ Sieger Köder in Wasseralfingen

  bis 13.09. Aalen-Wasseralfingen Museumsgalerie im Bürgerhaus Zum fünften Todestag von Sieger Köder wird eine besondere Ausstellung seiner Werke präsentiert. Sie bietet ungewöhnliche und neue Aspekte. Diese Schau wirft dabei auch einen aufschlussreichen Blick auf seine Wasseralfinger Jahre bis 1965.   Info: wasseralfingen.aalen.de, Tel.: 07361/97910 Öffnungszeiten: Sa., So./Ft. 14.00 bis 18.00 Uhr

Feuchtwanger Kunstsommer „Tage im Garten“ Fotogramme und Camera obscurae von Günter Derleth

  bis 16.08. Feuchtwangen, Fränkisches Museum Unzählige Tage hat der Künstler und Fotograf Günter Derleth in seinem „Paradiesgarten“ verbracht, Sehnsuchts- und Rückzugsort zugleich. Er breitete Pflanzen auf analoges Fotopapier, hängte selbstgebaute Lochkameras in die Bäume, fotografierte mit der Camera obscura das Werden und Vergehen, den Wechsel des Lichts, verwelkende Blumensträuße und Früchte. Besonders bei den Fotogrammen, dem ausgelegten Fotopapier, kann man zusehen, wie sich über mehrere Tage das Bild „entwickelt“, wie es einer Pflanze gleich förmlich wächst und sich aus sich selbst heraus bildet, ohne dass der Fotograf das Motiv im engeren Sinne fotografiert. Entstanden sind Schattenbilder, abstrakte florale Formen und atmosphärische Gartenimpressionen, mehr Aura und Seele des blühenden Lebens als konkretes Abbild, die den Kosmos Garten und das Leben in der Natur in völlig neuer Weise zeigen. Günter Derleth ist 1941 in Nürnberg geboren. Er absolvierte Ausbildungen zum Schriftsetzer und zum Fotografen, war als Assistent in verschiedenen Fotostudios tätig und hatte von 1971 bis 2002 ein eigenes Studio für Werbefotografie in Fürth. Seit 1993 beschäftigt er sich intensiv mit der Lochkamera, seit 2003 arbeitet er ausschließlich mit der Camera obscura. Nach 30 Jahren Werbefotografie flieht er förmlich vor dem ständig zunehmenden Technikaufwand und kehrt zurück zu den fotografischen Wurzeln: zurück zum Einfachen und Wesentlichen, zurück zum Sehen und Fühlen. Die Entschleunigung ist das Merkmal der Camera obscura-Fotografie, lange Belichtungszeiten sind keine Ausnahme, das Bild ist eine Mischung aus Zufall und Intuition.   Info: www.fraenkisches-museum.de Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 14.00 bis 20.00 Uhr Sa., So. 11.00 bis 20.00 Uhr


Kunst und Ausstellungen

71

„Der Tod aus dem Nichts – Antike Geschütze“

Sonderausstellung der VEX LEG VIII AVG und des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Stadt Aalen   bis 01.11. Aalen, Limesmuseum Antike Geschütze beeindrucken noch heute aufgrund ihrer komplexen Konstruktion und ihres effizienten Einsatzes. Sie belegen aber auch, wie schon in der Antike Militär und technischer Fortschritt Hand in Hand gingen. Die Vexillatio Legionis VIII Augustae, die Interessensgemeinschaft für experimentelle Archäologie und Geschichte um Alexander Zimmermann aus Pliezhausen, beschäftigt sich schon seit rund 30 Jahren mit römischen Torsionsgeschützen und entwickelte 2015 eine umfassende Ausstellung zum Thema. Sie präsentiert mit originalen Fundstücken, Nachbauten, Installationen, informativen Texten und Abbildungen einen spannenden Überblick über die ausgefeilte Waffentechnik der römischen Armee. Als Ausgangspunkte der Präsentation im Limesmuseum Aalen dienen die über 100 Jahre alten Rekonstruktionen in der Sammlung des Römerkastells Saalburg. Das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg zeigt zudem zahlreiche Originalfunde von Katapultbolzen aus vier Jahrhunderten, die im heutigen Süddeutschland gefunden wurden. Auch die Dauerausstellung, die erst im vergangenen Jahr neu eröffnet wurde, ist unbedingt einen Besuch wert! Sie wartet mit 1.200 Originalfunden auf und verdeutlicht einmal mehr den außergewöhnlichen und universellen Wert des Limes als Unesco-Welterbe.   Info: www.limesmuseum.de, Tel.: 07361/5282870 Öffnungszeiten: Di. bis So./Ft. 10.00 bis 17.00 Uhr

„Kunst bewegt. 8 Positionen Kinetischer Kunst“ Kunst und Technik

  bis 02.08. Heidenheim, Türmle Noch nie war unser Alltag so in technische Prozesse eingebunden wie heute. Doch wer von uns kann all diese Geräte, Strukturen und visuellen Irritationen noch erklären? Wir sind zum Spielball unserer eigenen Erfindungen geworden. Aber wir erinnern uns noch an die Freude, die uns durchströmte, wenn wir als Kinder die mechanischen Abläufe im Räderwerk einer Uhr oder des Pedalantriebs eines Fahrrades erforschten – eine Freude wie sie nur das Begreifen und Verstehen der Choreographie des mechanischen Spiels hervorruft. So ist die Schönheit der mechanischen Bewegung signifikantes Merkmal aller Werke in dieser Ausstellung.   Info: www.kunstverein-heidenheim.de


72

Kunst und Ausstellungen

Thomas Schiela „Punta Pagoda“ – Aquarell

„Zwischen Pathos und Pastos“ Christopher Lehmpfuhl in der Sammlung Würth

  bis 10.01. Künzelsau-Gaisbach, Museum Würth Ungewöhnlich für einen Künstler in unserer Zeit, doch Christopher Lehmpfuhl malt en plein air, also im Freien. Was im 19. Jahrhundert ein revolutionärer Schritt war, ist es bei Lehmpfuhl, geboren 1972, immer noch, in seiner ganz eigenen Weise: hinausgehen ins Freie, eine Lichtstimmung einfangen, beobachten, wie Farbklänge sich im Licht verändern. Die Erfindung der Bleitube für Farbe war es, die den frühen impressionistischen Künstlerinnen und Künstlern es überhaupt erst ermöglichte, in großer Zahl zum Malen ins Freie zu strömen. Christopher Lehmpfuhl wiederum scheut sich nicht, Farbeimer in die Landschaft zu tragen, um dort zu arbeiten. Mit den Händen, ohne Hilfsmittel wie Pinsel oder Spachtel, trägt der Künstler die Ölfarbe kiloweise auf die großformatigen Leinwände auf, so ist er „direkter an der Malerei“ und gelangt zu einer pastosen, dreidimensionalen Körperlichkeit. Lehmpfuhl sucht die Extreme. Mit seinem Kleinbus bereist er die Welt, fährt vom Meer bis in die Berge, sommers wie winters. Auf seinen Leinwänden finden sich ruhige, sonnendurchflutete Frühlingstage ebenso wie stürmische Szenen. Er malt mit allen Sinnen. Die Witterungsbedingungen sind essenzieller Bestandteil seines Schaffens und beeinflussen Material wie Maler gleichermaßen. Die andere große Gruppe in Lehmpfuhls Werk neben den Landschaften sind Stadtansichten. Berlin ist dabei die Stadt, die er am besten kennt und am häufigsten gemalt hat. Er wuchs dort auf, verbrachte seine Studienzeit bei Klaus Fußmann an der Berliner Hochschule der Künste, lebt und arbeitet bis heute in der Metropole. Fern vom Postkartenidyll hält er die Veränderungen fest, die sie ausmachen. Lehmpfuhls Bilder zeigen einen Zustand, aber mehr noch übermitteln sie ein Gefühl, sind im besten Sinne „pathetisch“. In der klassischen Rhetorik gilt das Pathos als eine der Grundformen der Rede, die Überzeugung des Publikums durch emotionale Appelle. Wer vor Lehmpfuhls Werken steht, wird mitgenommen in die je eigene Stimmung des Bildes.   Info: www.kunst.wuerth.com, Tel.: 07940/152200 Öffnungszeiten: Tägl. 11.00 bis 18.00 Uhr

  bis 23.08. Ellwangen, Residenz im Schloss Einige Wochen später als ursprünglich geplant eröffnete die Ausstellung mit dem Xantener Künstler Thomas Schiele ihre Pforten. In den Räumen des Kunstvereins Ellwangen sind großformatige, fotorealistische Arbeiten von Schiela zu sehen. Dieser lässt sich bei seinen Reisen für Motive inspirieren, die er dann mit unglaublicher Präzision und Detailreichtum mit Aquarellfarbe auf die Leinwand bringt. Fotografische Unschärfen durch optische Gegebenheiten oder durch Bewegung im Motiv werden dabei in magischer Weise berücksichtigt. Der Künstler schafft es – in einem oft wochenlangen Prozess, seine Bilder dabei auf eine neue und faszinierende Ebene zu transferieren.   Info: www.kunstverein-ellwangen.de Öffnungszeiten: Sa. 14.00 bis 17.00 Uhr, So./Ft. 10.30 bis 16.30 Uhr

Stephanie Senge „Konsumbibliothek“

  bis 27.09. Göppingen, Kunsthalle Stephanie Senges künstlerisches Anliegen ist es, ein Bewusstsein für unser Konsumverhalten zu schaffen. Im Zentrum ihrer Ausstellung steht die „Konsumbibliothek“, bestückt mit Konsumprodukten, die sie in Göppingen eingekauft hat. Auf den Verpackungen wird mit den Begriffen Seele, Energie, Erfolg, Frauen, Freiheit oder Solidarität geworben. Nach diesen Themen hat die Künstlerin die Waren sortiert und sie in ihre Sammlung integriert. Sie möchte kein Urteil in einer moralischen Debatte fällen, sie lädt vielmehr die Besucher*innen ein, sich zu fragen, welche Dinge für uns wirklich wichtig sind und welche nicht. Ihre Kunst ist die des Spiegelblicks: die Fähigkeit seinem Gegenüber jeweils das Andere gegenwärtig zu machen.   Info: www.kunsthalle-goeppingen.de, Tel.: 07161/650421 zur Ausstellung wird ein Katalog erscheinen! Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr


Kunst und Ausstellungen

73

„Lust auf mehr“

Neues aus der Sammlung Würth zur Kunst nach 1960

„The Last Unicorn. Das Einhorn im Spiegel der Popkultur“   bis 10.01. Schwäbisch Gmünd, Museum im Prediger Bis heute beflügelt das Einhorn die menschliche Fantasie. „We live forever!“, erklärt das wundersame Tier pathetisch in „The Last Unicorn“, dem Zeichentrickfilm von Jules Bass und Arthur Rankin Jr. aus dem Jahr 1982 nach dem gleichnamigen, 1968 erschienenen Roman von Peter S. Beagle. Erzählt wird die Geschichte eines Einhorns, das sich aufmacht, seine verloren geglaubten Artgenossen zu finden. Zum Schutz gegen böse Mächte wird das Einhorn in eine schöne Frau verwandelt. In dieser Gestalt entwickelt es menschliche Gefühle wie Angst und Leid, aber auch Freundschaft und Liebe. Schließlich gelingt es dem Einhorn, mit der Befreiung seiner Artgenossen „das Wunderbare“ in der Welt zu retten. Über die Lesart als Fantasy-Epos der Popkultur hinaus dreht sich die visionäre Perspektive von Buch und Film um die gesellschaftliche Frage „Wer bin ich, wer darf ich sein?“, verbunden mit der vielschichtigen Suche nach persönlicher Identität, nach Bewusstsein, Erinnerung und Geschichte im Leben und in der Entwicklung eines Menschen. Diese tieferen, gesellschaftlichen Fragen und Assoziationen nimmt die Ausstellung auf und knüpft daran die nahezu 750-jährige Tradition des Einhorns als Schwäbisch Gmünder Wappentier, die in den Museumssammlungen reich dokumentiert ist. Achtzig ausgewählte Werke verschiedener Epochen und Gattungen treten inmitten farbintensiv gestalteter Ausstellungsräume in einen beziehungsreichen Dialog. Der Bogen spannt sich von Albrecht Dürer über Emanuel Leutze, Max Ernst, Marc Chagall, Nan Goldin, Ed Ruscha und Meissen Atelier bis zu zeitgenössischen Werken internationaler Künstler, die den Surrealismus wie auch die psychedelische Farbigkeit und Ästhetik der 1980er Jahre ansprechen. Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit Martina Tauber Fine Art, München.   Info: www.museum-galerie-fabrik.de Tel.: 07171/6034130 Öffnungszeiten: Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr

  bis 20.09. Schwäbisch Hall, Kunsthalle Würth Die Ausstellung in der Kunsthalle Würth zeigt alles: das Spektakuläre, das Stille, das Arrivierte, das noch Aufstrebende. Rund 170 meist neu erworbene Werke zur Gegenwartskunst sind in Schwäbisch Hall zu sehen. Die Schau zeigt eine Bandbreite von fast 70 Künstlerinnen und Künstlern, die insbesondere in den 1980er- und 1990er-Jahren wegweisend waren. Großen Raum nehmen dabei die US-Amerikaner ein, darunter Altmeister wie John Baldessari, Sam Francis, Peter Halley sowie David Lynch, der außer durch seine Arbeit als Filmregisseur auch als Maler erfolgreich ist. Stars wie David Salle, Frank Stella, Robert Rauschenberg und Julian Schnabel bezeugen darüber hinaus die Fülle künstlerischer Ansätze, die aus den USA nach Europa strömten. Sie schlagen neue Töne innerhalb der Sammlung Würth an und sorgen für überraschende Akzente.   Info: www.kunst.wuerth.com, Tel.: 0791/946720 Öffnungszeiten: Tägl. 10.00 bis 18.00 Uhr

„Follow M.E.“ bis 18.10. Waiblingen, Galerie Stihl Ob weiß oder farbig, dick oder dünn – Papier ist das Material ihrer Wahl. Die Berliner Künstlerin Marion Eichmann bearbeitet ihren Zeichenblock mit lebhaftem Strich, schneidet akribisch Flächen und feine Details aus Karton aus und lässt farbstarke Collagen bis hin zu raumgreifenden, täuschend realistisch wirkenden Installationen aus Papier entstehen. Marion Eichmann ist viel unterwegs, daher zeichnet die Ausstellung ihre künstlerische Entwicklung anhand ihrer Reisen in die Millionenstädte dieser Welt nach. Die Schau lädt dazu ein, der Künstlerin von Tokyo über New York und Istanbul bis nach Berlin zu folgen. Der Reizüberflutung der Großstädte setzt Marion Eichmann ihren scharfen Beobachtungssinn und ihr konzentriertes Arbeiten entgegen: Sie nimmt ungewöhnliche Perspektiven auf die berühmte Shibuya-Kreuzung in Tokyo oder die unzähligen Backsteinfassaden in New York ein. Mit dem Zeichenstift saugt sie die Atmosphäre belebter Straßenzüge in Istanbul auf und entdeckt mit dem Papierschnitt die Schönheit Berliner Plattenbauten. Sogar einen von ihr bis ins kleinste Detail aus Papier gebauten Waschsalon werden Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung betreten können.   Info: www.galerie-stihl-waiblingen.de Öffnungszeiten: Di. bis So. 11.00 bis 18.00 Uhr, Do. bis 20.00 Uhr


74

Im Portrait

TREND STORE AALEN: NEU ERÖFFNETE GARTENUND WOHNWELT IM KUBUS ES FÜHLT SICH AN, ALS SÄSSE MAN IN EINEM GARTEN: IN DEN BRUNNEN MURMELT DAS WASSER UND SORGT FÜR DIE PASSENDE KLANGKULISSE. DAS HOLZ RUNDHERUM ERZEUGT EINE ANGENEHME ATMOSPHÄRE, SODASS ES SICH AUF DEN GENAUSO FORMSCHÖNEN WIE GEMÜTLICHEN LOUNGEMÖBELN NOCH BESSER ENTSPANNEN LÄSST. DURCH DEN „RASEN“ SCHLÄNGELT SICH EIN WEG AUS STEINPLATTEN. BRENNHOLZ LIEGT BEREIT FÜR DIE FEUERSCHALE IN ROSTOPTIK. AUF DEM BRATROST BRUTZELT SOGAR GRILLGUT. OKAY, STIMMT NICHT GANZ – ES HANDELT SICH UM ATTRAPPEN. UND AUCH DER BLICK NACH OBEN OFFENBART: DA SIND KEIN BLAUER HIMMEL UND AUCH KEINE WOLKEN, DA IST EINE DECKE MIT LAMPEN. TROTZDEM IST ES ESIN UND STEFFEN KLEIN UND IHREM TEAM GELUNGEN, HIER EINE TÄUSCHEND ECHTE, KLEINE GARTENUND WOHNWELT ZU ERSCHAFFEN, DIE ZUM TRÄUMEN EINLÄDT. WILLKOMMEN IM TREND STORE AALEN IM KUBUS!

Ein ganz neues Einkaufserlebnis „Genau das war der Plan: Ein Ambiente erschaffen, das unseren Kunden eine Vorstellung davon ermöglicht, wie die hier ausgestellten Dinge wohl im eigenen Garten aussehen und wirken könnten. Deswegen musste Holz her und Wasser; es musste plätschern und sprudeln. Wir wollten ein ganz neues Einkaufserlebnis erschaffen“, beschreibt Steffen Klein das Konzept. Gartenwelten sind für ihn nichts Neues, sind er und seine Frau Esin doch die Erfinder der Relaxliege „SunDivan“. Hätte man ihn allerdings noch vor drei Monaten gefragt, wann denn nun endlich der erste Laden die Pforten öffnet, hätte er geantwortet, dass es zwar sein großer Traum sei, irgendwann mal einen eigenen Laden zu besitzen – dass eben dieser erste eigene Laden am 12. Juni Neueröffnung feiern würde, stand damals aber noch in den Sternen. „Corona ist schuld daran, dass wir aufgemacht haben“, lacht er.

„UNSER ZIEL WAR ES, EINEN ERLEBNISORT ZU SCHAFFEN!“ ESIN & STEFFEN KLEIN


Trend Store Aalen

TREND STORE AALEN IM KUBUS www.trendstore-aalen.de Tel. 07361/9219012

Trend Store Aalen

Mo. bis Sa. 09.30 bis 19.00 Uhr

trendstoreaalen

Sich sein eigenes Urlaubsz iel schaffen Sie haben die Gelegenheit beim Schopfe gepackt: „Die Schlangen vor den Baumärkten haben gezeigt, wie wichtig es den Menschen aktuell ist, ihre eigenen vier Wände samt Garten zu verschönern und sich damit sozusagen ihr ganz eigenes Urlaubsziel zu schaffen“, sagt Klein. Die richtigen Zutaten für ein kleinen Paradies im eigenen Zuhause sind im Trend Store Aalen allemal zu finden! Neben Möbeln sind Grills, Lichtobjekte, Pflanzgefäße, Wohnaccessoires und sogar ein Whirlpool zu entdecken. Wer keinen eigenen Garten hat, wird hier ebenfalls fündig, weil es Schönes für draußen und für drinnen gibt. „Da wollten wir niemanden ausschließen“, betont Steffen Klein und fügt hinzu: „Hier findet man auch tolle Geschenke für all jene, die vermeintlich schon alles haben.“

Das Sortiment werde sich im Laufe der Zeit immer wieder ändern – auch angepasst an die jeweilige Jahreszeit, sodass es sich lohnt, öfter mal vorbeizuschauen. Genauso ist es eine gute Idee, dem Trend Store in den sozialen Medien zu folgen: Jede Woche gibt es auf ein anderes Produkt zehn Prozent. Welches das ist, erfährt man unter

anderem über die Online-Kanäle. Was übrigens für alle Produkte im Trend Store gilt: „Alles was hier drinsteht, gefällt uns“, schmunzelt Klein. Er könne sogar zu jedem Möbelstück und jedem Dekoelement eine kleine Geschichte erzählen, weil es sich jeweils um ausgewählte Waren handelt. Weitere Läden werden folgen Dass die Ladenöffnung eine Hauruckaktion war, ist am Endergebnis jedenfalls überhaupt nicht zu erkennen. Vielmehr bereichert der Trend Store den Aalener Einzelhandel um ein wirklich außergewöhnliches Geschäft. Bei der Eröffnungsfeier gab’s entsprechend viel positives Feedback – doch bis dahin sei es wirklich ein Kraftakt gewesen. „Wir sind sehr dankbar, dass wir ein tolles Team hinter uns hatten. Dieser Laden ist der Verdienst einiger Leute, die allesamt dazu beigetragen haben, dass er jetzt genau so aussieht“, erklärt Steffen Klein, dessen Vision noch viel weiter reicht. Es sollen weitere Läden in Deutschland folgen. In nicht allzu ferner Zukunft wird der Trend Store Berlin eröffnen. In jedem Fall kann der Sommer jetzt kommen – auch ganz ohne ferne Reiseziele in Sicht, dafür aber mit der richtigen Adresse im Hinterkopf, um das eigene Zuhause in das persönliche Nr. 1 Urlaubsziel zu verwandeln.

75


76

Kunst und Ausstellungen

„Fotokunst!“

Eine kurze Geschichte der Fotokunst – präsentiert anhand von Werken aus der Sammlung   bis 20.09. Heidenheim, Kunstmuseum Seit ihrer Erfindung vor über 180 Jahren steht die Fotografie in einem Spannungsverhältnis zur Bildenden Kunst. Denn mit der Fotografie entstand eine Technologie, welche die Abbildung der äußeren Wirklichkeit übernehmen konnte – eine Funktion, die seit der Renaissance die exklusive Aufgabe und Fähigkeit von Künstlern war. Kein Wunder, dass viele Künstler nun den Tod der Malerei befürchteten. Wenn die Malerei auch heute noch existiert, dann hat sie es dem Umstand zu verdanken, dass sie sich geändert hat: Denn die Konkurrenz durch den Fotoapparat führte im 20. Jahrhundert dazu, dass abstrakte Malerei und Objektkunst entstanden und die abbildhafte Malerei seither nur noch eine Nebenrolle spielt. Die Ausstellung „Fotokunst!“ gibt anhand der FotokunstSammlung des Kunstmuseums Heidenheim einen Einblick in den Umgang von Künstlerinnen und Künstlern mit dem Medium der Fotografie im 20. Jahrhundert. Das Spektrum reicht von den Anfängen der künstlerischen Nutzung der Fotografie im Neuen Sehen der 1920er Jahre bis zu aktuellen Formen der Fotokunst wie fotografische Rollenspiele (Cindy Sherman), Appropriation Art (Hans-Peter Feldmann), die künstlerische Fotografie des Intimen (Nan Goldin) und des Objektiven (Bernd und Hilla Becher und die Becher-Schule). Darüber hinaus zeigt die Ausstellung, wie die Fotografie heute von jungen Künstlerinnen und Künstlern als hybrides Medium verwendet wird, das Fotografie mit Installation, Video und Drucktechnik verbindet.   Info: www.kunstmuseum-heidenheim.de Tel. 07321/3274810 Öffnungszeiten: Di. bis So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr

Peter Lang

„Schnurschlag zwischen Himmel und Erde“   bis 28.06. Schwäbisch Gmünd, Galerie im Prediger Peter Lang ist Landschaftsmaler im besten Sinn – und einer der renommiertesten der Gegenwart. Im Rückgriff auf die Tradition und Künstlervorbilder wie Caspar David Friedrich gewinnt er dem Sujet neue Aspekte ab und eine Position, die in ihrer Ästhetik einen qualitätvollen Beitrag zur zeitgenössischen Landschaftsmalerei darstellt. Für seine Motive reist der Künstler in abgelegene, elementare Naturlandschaften. Seine Bilder fertigt er in einer ganz eigenen, von ihm entwickelten Technik, die sein unverwechselbares künstlerisches Markenzeichen geworden ist und die Originalität seiner Malerei auszeichnet. Es sind Bilder aus einer Folge horizontaler Linien, in denen er die Essenz einer Landschaft in reine Farbklänge transformiert. Über eine mit Eitempera abstrakt angelegte Landschaft zieht er mit einer pigmentgetränkten Schlagschnur, einem im Maurer- und Zimmererhandwerk für Markierungsarbeiten verwendeten Hilfsmittel, hunderte feine horizontale Farblinien. Auf diese Weise verwandelt er Landschaft in absolute Malerei, in die Vibration der farbigen Erscheinungen. Unter dem Titel „Schnurschlag zwischen Himmel und Erde“ zeigt Peter Lang in der Galerie im Prediger fünf großformatige Gemälde sowie achtzehn Grafiken und Zeichnungen. Den bildhauerischen Aspekt im Schaffen des Künstlers vergegenwärtigt eine aus über dreihundert handgesägten Eichenbohlen geschichtete Bodenarbeit, die eigens für den Galerieraum entstand und konzipiert wurde.   Info: www.museum-galerie-fabrik.de, Tel.: 07171/6034130 Öffnungszeiten: Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr

„Du lebst nur keinmal“

Uwe Lausen und Heide Stolz. Ein Künstlerpaar der 1960er-Jahre.   bis 18.10. Stuttgart, Staatsgalerie Inszenierung, Provokation, Tabubrüche, Gewalt – die Werke des Künstlerpaares Uwe Lausen und Heide Stolz sind in den 1960er-Jahren ohne Entsprechung. Sie entstehen in einer Zeit, in der eine neue Generation mit bisher nicht gekannter Vehemenz mit traditionellen Konventionen abrechnet. Uwe Lausen ist gebürtiger Stuttgarter (1941-1970), Heide Stolz (1939-1985) wächst in Kupferzell auf. Sie lernen sich in München kennen, werden ein Paar, gründen eine Familie und schaffen jeder für sich und im Austausch miteinander ein künstlerisches Werk, das vom Widerspruch zur Nachkriegsgesellschaft geprägt ist. Die Fotografien von Heide Stolz und die Bilder und Papierarbeiten von Uwe Lausen erzählen von der Rolle des Einzelnen im sich wandelnden gesellschaftlichen Kontext der Bundesrepublik der 1960er-Jahre, aber auch vom künstlerischen Austausch und gegenseitiger Beeinflussung. Heide Stolz und Uwe Lausen finden dabei – beeinflusst von der Pop Art ebenso wie von der Ästhetik des Neuen Deutschen Films – eine klare, scharfe und unverwechselbare Bildsprache, die bis heute weder formal noch thematisch etwas von ihrer Aktualität eingebüßt hat.   Info: www.staatsgalerie.de Öffnungszeiten: Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr, Do. bis 20.00 Uhr


Kunst und Ausstellungen

77

„Vertigo. Op Art und eine Geschichte des Schwindels“ 1520-1970

Die Terrakottaarmee und das Vermächtnis des Ewigen Kaisers   bis 13.09. Ulm, Blautal-Center Zu sehen sind 150 originalgetreue, meisterhafte Repliken der Figuren der berühmten Armee sowie zahlreiche weitere Exponate, Bilder und Filme. Die künstlerisch aufbereiteten Repliken der Krieger werden von Handwerkern nach genau dem gleichen Verfahren und mit der handwerklichen Kunstfertigkeit hergestellt wie die Originale – direkt neben der Grabanlage in der chinesischen Provinz Shaanxi, in uralten Brennöfen und mit Material aus denselben Lehmgruben. Damit ist jedes Replikat für sich ebenfalls ein Original! Die Figur besteht dabei aus bis zu sieben hohlen Einzelteilen, die beim Brennen zusammengefügt werden. So sind die Körper immer gleich – die Krieger unterscheiden sich nur durch ihre individuellen Köpfe, die jeweils aufgesetzt werden. Unter den insgesamt 250 Ausstellungsstücken befinden sich zudem lebensechte Tierdarstellungen, Waffenrekonstruktionen, Rüstungen sowie Kleider der verschiedenen Kaiser-Dynastien: Nicht die Terrakottaarmee alleine, sondern sämtliche Funde aus der Grabanlage von Qin Shi Huang Di sind faszinierend und in ihrer archäologischen sowie kunst- und kulturhistorischen Bedeutung nicht hoch genug einzuschätzen. Seit 1987 gehört die Grabanlage des Ewigen Kaisers zum Unesco-Weltkulturerbe. Dabei ist bis heute erst ein kleiner Teil des Areals archäologisch erschlossen – auch die Grabkammer Qin Shi Huang Dis selbst ist noch immer ungeöffnet.   Info: www.terrakottaarmee.de Öffnungszeiten: Mi. bis So. 10.00 bis 18.00 Uhr

  bis 23.08. Stuttgart, Kunstmuseum „Op Art: Bilder, die das Auge attackieren“ – so beschrieb der Kunstkritiker Jon Borgzinner 1964 im Time Magazine die neue Kunstrichtung, die sich seit Mitte der 1950er-Jahre als europäische Bewegung in verschiedenen Ländern entwickelt hatte. Die Op Art unterscheidet sich von den traditionellen Herangehensweisen der Kunst, indem sie nicht mehr Inhalte transportiert, sondern sich auf extreme Wirkungen fokussiert. Geometrische, vibrierende Muster, insbesondere Spiralen, optische Kippeffekte und verzerrte oder zu Moirés überlagerte Raster sind nur einige der Mittel und Strategien, welche diese Kunst in Bildern, Objekten, Erfahrungsräumen und Filmen zur Anwendung bringt. Als raumerweiterndes Medium tritt das Licht in unterschiedlichsten Formen auf. Die Kunstwerke der Op Art zielen auf eine gesamtkörperliche Erfahrung, die bis zu einer sensorischen, Schwindel erregenden Überforderung reichen kann. Auf diesen Aspekt verweist der Titel Vertigo, der Alfred Hitchcocks berühmten Film von 1958 entlehnt ist. Die Ausstellung setzt erstmals Op Art mit Kunstwerken des 16. bis 18. Jahrhunderts in Beziehung, in denen vergleichbare Verfahren der Sinnesmanipulation eine Rolle spielen.   Info: www.kunstmuseum-stuttgart.de Öffnungszeiten: Di. bis So. 10.00 bis 18.00 Uhr, Fr. 10.00 bis 21.00 Uhr


78

Kunst und Ausstellungen

Anna Ingerfurth „Bewegungsmuster“

  bis 06.09. Backnang, Galerie der Stadt Nachdem einige Arbeiten von Anna Ingerfurth ( * 1969 ) bereits 2013 in der Ausstellung „Wagenhallen außer Haus“ in Backnang gezeigt wurden, wird nun eine Werkschau präsentiert. Es werden Collagen und Zeichnungen zu sehen sein, die mit originellen Erfindungen aufwarten und sich auf mitunter humorvolle Weise mit unserer Zeit und Lebenswelt auseinandersetzen. Das eigentliche Metier der Stuttgarter Künstlerin aber ist die Malerei: eine farblich sensibel ausgefeilte, konstruktiv-tiefenräumliche, die sich für figürliches Personal begehbar macht. Dabei wird die Malerei zur Kunst-Landschaft, die wie ein unbekanntes, unerforschtes Terrain von ihren Besuchern in Augenschein genommen und auf ihre Beschaffenheit als Lebensraum untersucht wird.   Info: www.galerie-der-stadt-backnang.de Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 17.00 bis 19.00 Uhr, Sa., So. 14.00 bis 19.00 Uhr

Klee & Co.

Moderne Klassiker aus der Sammlung des Kunstmuseums Heidenheim

„SweetNothingSweet“   bis 27.09. Abtsgmünd-Untergröningen, Schloss Die Ausstellung setzt nahezu 200 Exponate von 43 nationalen und internationalen Künstler*innen auf zwei Etagen gekonnt in Szene und beleuchtet damit alle Facetten des Süßen und des „NichtSüßen“. Kuratorin Heidi Hahn hat alles zu einer einzigen, raum- und zeitgreifenden Gesamtinstallation verschmolzen, deren Dramaturgie dem Publikum statt passivem (Zucker)-Konsum „aktive Kunst“ bietet. Mancher Kunstinteressierte entdeckt begeistert „alte Bekannte“ von der Art Karlsruhe, der Art Basel, der Art Miami, der Documenta oder anderen großen Kunstereignissen wie Robert Matthes, Mirko Schallenberg, Werner Liebmann, Peter Anton, Kevin Champeny, Simone Fezer, Jeroo oder Markus Schwander, andere schießen im „Candy-Land“ Selfies im Überfluss. Und immer wieder magischer Anziehungspunkt: Das „Tiny-House 2.0“ von Jov T. Keisar, dessen Nippon-Geruch nach Schokolade und Vanille einen bereits im Näherkommen magisch anzieht. Nicht nur beim Ausstellungskonzept, auch beim Begleitprogramm werden neue Wege beschritten: Besondere Highlights sind die 3-D-Schokoladen-Druck-Vorführungen. Denn wenn die Schokolade aus dem 3D-Drucker kommt, vereinen sich Kunst, Technik und Genuss zum Wow-Effekt! Weil die Bandbreite der gezeigten Werke besonders groß ist, bietet die Ausstellung Künstler*innen aller Genres einen Anreiz, einen Nachmittag in der Ausstellung zu malen. Bei „Malen im Museum“ lassen sich Künstler*innen von Kunst inspirieren und Besucher*innen erleben das Making-of neuer Werke.   Info: www.kiss-untergroeningen.de 3D-Schokodruck-Vorführungen: 18.07. ab 14.30 Uhr, 16.08. und 20.09. ab 12.00 Uhr Malen im Museum: 04.07. und 01./29.08. jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr Abend in der Ausstellung: 05.09. von 18.00 bis 22.00 Uhr geöffnet Öffnungszeiten: Sa. 14.00 bis 18.00 Uhr, So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

  bis 06.09. Heidenheim, Kunstmuseum In der Sammlung des Kunstmuseums Heidenheim befinden sich einige Klassiker der Moderne, die – aus konservatorischen Gründen – nicht dauerhaft gezeigt werden können. Darunter ein Aquarell von Paul Klee aus dem Jahr 1939, das mit „Ein Gefangener wird abgeführt“ betitelt ist. Klee stellt in dem Blatt in zeichenhafter Abstraktion die Gewalt der Nationalsozialisten gegen Andersdenkende dar, vor der er 1933 in die Schweiz geflohen war. Das kleinformatige Werk ist das Highlight in der Sammlung des Heidenheimer Kunstmuseums mit weiteren Klassikern der Moderne wie Horst Antes, Willi Baumeister, Otto Dix, K.-O. Götz und anderen. Einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden die Werke von Rolf Nesch, welcher den Metallprägedruck erfand und der als der bekannteste aus Heidenheim stammende Künstler gilt. Anhand exemplarischer Werke gibt die Ausstellung einen Überblick über die spannende Entwicklung Neschs, der 1933 nach Norwegen emigrierte und nach dem 2. Weltkrieg zum bekanntesten Gegenwartskünstler des Landes aufstieg. Nesch war auch international überaus erfolgreich, so nahm er drei Mal an der Kasseler documenta (I-III) teil und vertrat Norwegen 1962 auf der Biennale in Venedig.   Info: www.kunstmuseum-heidenheim.de Tel. 07321/3274810 Öffnungszeiten: Di. bis So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr


Kunst und Ausstellungen

„zeitlos. Vom Wesen der Zeit“ Jeppe Hein, Alicja Kwade, Gabriela Oberkofler, Nasan Tur, Marjike van Warmerdam

bis 30.08. Göppingen, Kunsthalle „Das Kunstwerk ist das einzige Mittel, die verlorene Zeit wiederzufinden“, so Marcel Proust in seinem bekannten Werk Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Die Ausstellung „zeitlos. Vom Wesen der Zeit“ versammelt Künstlerpositionen, die der Frage nachgehen, wie Zeit unterschiedlich erfahrbar wird. Es gibt dabei die historische, gesellschaftliche und die rein individuelle Ebene, die dieses Thema über die künstlerische Position reflektiert. Zeit ist die vom menschlichen Bewusstsein wahrgenommene Form der Veränderung, des Entstehens, Werdens, Fließens und Vergehens in der Welt. „Panta Rhei“, alles fließt, so Heraklit. Was aber, wenn die Installation von Jeppe Hein „I am right here right now“ den Moment des reflektiven Innehaltens beschwört und die Zeit förmlich stehenbleibt? Zeit wird bewusst und unbewusst wahrgenommen, Kalender und Uhren ordnen den Alltag. Die Künstlerin Alicja Kwade setzt sich mit Grundsätzlichem auseinander, Bewegung und Stillstand, Leere und Verdichtung sowie Stille und Geräusch sind wesentliche Parameter ihrer Arbeit. Die bewegte Leere des Moments entfaltet sich wie selbstverständlich. Schon im Titel „Vergiss nie den Duft der Pfefferminze“ rät Nasan Tur die Zeit verdichtet in der Emotion, durch das Moment des Erinnerns, wachzuhalten. Für Gabriela Oberkofler wird ein Blutstropfen in ihrer filmischen Arbeit „Die Lebens(linie)“ Kondensat für Zeitlichkeit und Transzendenz. Begriffliche Gegensatzpaare von Langsamkeit und Schnelligkeit, Augenblick und Ewigkeit, Nähe und Distanz erfüllen die bewegten Bilder von Marjike van Warmerdam. Wenn das Leben ereignislos wäre, die Zeit wie im Stillstand, ist es dann langsam und langatmig? Oder ist es im Gegensatz zum hektischen, ereigniserfüllten, sich an den Betrieb des Tages verlierenden Leben nicht eher von einem erfülltem Leben zu sprechen? Dies zu entscheiden ist die Aufgabe, die die Ausstellung den Besucher*innen auferlegt. >>> Begleitet wird die Ausstellung von „Inside Out – von Innen nach Außen“, einem partizipativen Fotoprojekt und Projektraum zum Mitmachen und Nachdenken über die Zeit des Lockdowns. Ihren veränderten Alltag haben viele mit Handyfotos festgehalten – und genau diese scheinbar alltäglichen Fotografien, die diese Zeit beschreiben und individuell repräsentieren, werden gesucht! Eigene Bilder können direkt im Projektraum ausgedruckt werden, die Installation wird also im Laufe der Zeit wachsen und so zu einem Ort der Teilhabe und Reflexion werden. Info: www.kunsthalle-goeppingen.de Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr

79

Max Seiz

„Ein langes Leben mit der Kunst“ – Zeichnung, Malerei, Grafik, Skulptur bis 26.07. Schwäbisch Gmünd, Villa Seiz Die aktuelle Ausstellung in der Villa Seiz erinnert an den Anfang April, mit 92 Jahren verstorbenen legendären Künstler Max Seiz. Sie gibt einen Überblick seiner Kunst der letzten 70 Jahre. Zu sehen sind etwa Zeichnungen aus dem Jahr 1949 des damals 22-jährigen Künstlers. Auch Aquarelle des früheren Botanischen Gartens in Schwäbisch Gmünd, der Drei Kaiserberge, vom Hyde Park London oder vom Lago Maggiore und zahlreiche noch unbekannte Grafiken von Ölgemälden von 1970 bis 1990 sind zu sehen. Ab 1990 widmete sich Max Seiz dann ausschließlich der dreidimensionalen Gestaltung seiner Figuren aus Bronze, Edelstahl und Stein. Somit sind auch wieder zahlreiche Klein- und Großplastiken im von Sandsteinfelsen eingefassten Skulpturengarten und in den Innenräumen zu sehen. Erstmals ist auch der neu renovierte Wintergarten der Villa als zusätzlicher Galerieraum für Besucher*innen geöffnet. Er bietet einen traumhaften Blick auf die älteste Stauferstadt Schwäbisch Gmünd mit seinen Drei Kaiserbergen bis hin zum Rosenstein in Heubach. Ein Kleinod über den Dächern der Stadt. Info: www.villa-seiz.de, Öffnungszeiten: Sa., So. 14.00 bis 17.00 Uhr

Hans Gugelot

„Die Architektur des Design“ bis 20.09. Ulm, HfG-Archiv Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Architekt Hans Gugelot ein Vorreiter des bundesdeutschen Industriedesigns. Er war eine wichtige Persönlichkeit an der HfG, sein Name stand für deren Erfolge auf dem Gebiet der Produktentwicklung. Im April 2020 jährt sich sein 100. Geburtstag. Die Ausstellung des HfG-Archivs ist die erste umfassende Museumspräsentation zu Leben und Werk des Gestalters seit über 25 Jahren. Gemeinsam mit einem Team entwickelte er ein neues Produktdesign für die Firma Braun. 1956 entwarf er gemeinsam mit Dieter Rams für die Firma Braun das Radiogerät „SK 4“, das als „Schneewittchensarg“ zu einer Ikone des westdeutschen Nachkriegsdesign wurde. In der Folgezeit entwarf Hans Gugelot zahlreiche Industriegüter für führende Hersteller: Rasierapparate, Möbel, Nähmaschinen, Diaprojektoren, Brenner für Heizungsanlagen, Züge für den Nahverkehr. Er engagierte sich in der Lehre an der HfG sowie beim Aufbau des National Institute of Design in Indien und gab entscheidende Impulse für die Entwicklung des Berufsbildes des Industriedesigners. Info: www.museumulm.de Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 11.00 bis 17.00 Uhr, Sa., So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr


80

Kunst und Ausstellungen

Pia Heer „Incoming call“

  bis 26.09. Schorndorf, Jakob Concept Store „Incoming Call“ erzählt vom Dualismus, der Distanz und dem Wechselspiel von Innen und Außen während einer besonderen Zeit. Es geht um physische Trennung und virtuelle Überlastung, um Konzentration und Ablenkung, Ruhe und Bewegung und darum, an einem Ort und gleichzeitig überall zu sein. Der Titel beschreibt das Gefühl, das mit einem Anruf ein(her)geht. Oft ist es verbunden mit dem Druck, immer verfügbar zu sein. Ein Leben auf Bereitschaft. Es erzählt aber auch von einer anderen Ebene. Einem Aufruf, der im Innern ankommt und einen gleichzeitig bewusster nach außen schauen lässt. „Incoming Call“ ist die Aufforderung, wach zu bleiben und sich trotz allem einen liebenden Blick auf die Welt zu bewahren.   Info: www.jakob-conceptstore.de Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 18.30 Uhr, Sa. 09.00 bis 14.00 Uhr

„Transhuman: Von der Prothetik zum Cyborg“   11.07. bis 13.12. Ulm, Museum Ulm Am 24. Juni 2020 feierte er seinen 250. Geburtstag, ein ebenso genialer wie risikofreudiger Erfinder: Albrecht Ludwig Berblinger. Besser bekannt als „Schneider von Ulm“ ging er mit seinem Flugversuch im Jahr 1811 in die Geschichte ein. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten unter dem Titel „Berblinger 2020“ wird nicht nur sein Wirken gewürdigt, sondern vor allem auch die Themen Innovation, Erfindergeist, Mut sowie eine offene Stadtgesellschaft in den Fokus gerückt. Den Flugversuch Albrecht Ludwig Berblingers kennt heute nahezu jeder. Weitgehend unbekannt ist jedoch eine andere Erfindung des berühmten Erfinders: Albrecht Ludwig Berblinger entwickelte bewegliche Prothesen für die versehrten Soldaten der napoleonischen Kriege und erfand somit den Grundentwurf für moderne Beinprothesen. Diese medizinhistorische Erfolgsgeschichte ist für das Museum Ulm im Rahmen des 250. Geburtstagsjubiläums von Albrecht Ludwig Berblinger Anlass, sich in einer kunst-, kultur- und technologiegeschichtlichen Ausstellung der Komplementierung, Imitation und Verbesserung der menschlichen Natur, dem Wunschkörper und dem künstlichen Menschen zu widmen. Historische Prothesen und bildliche Darstellungen ihrer Anwendungen werden zeitgenössischen Interpretationen und Visionen zur Überwindung unserer physiologischen Einschränkungen durch wissenschaftliche, technologische und gestalterische Disziplinen gegenübergestellt.   Info: www.museumulm.de Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 11.00 bis 17.00 Uhr Sa., So. 11.00 bis 18.00 Uhr

Nicoline Koch-Lutz „Große Lust auf Farbe“

  bis 13.11. Crailsheim, Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Zu Beginn eines jeden Bildes malt Nicoline KochLutz erst einmal wild drauf los. Am Anfang steht ein Farbteppich – und darüber entwickelt sich dann jeweils eine Geschichte, die sie malerisch erzählen will. Braune oder erdige Farben verwendet sie kaum, sie liebt starke Farben und deutliche Kontraste. An Einfällen mangelt es ihr nicht. Es entstehen Bilder – gerne Serien – mit unterschiedlichen motivischen Schwerpunkten. Mal „weiblich weiche“ oder „männlich harte“ Formen ebenso wie „Brüche“ mit Quadraten, Linien, Zacken im Bild integriert. Mit ihren farbenfreudigen, motivisch frischen und oft auch frechen Bildern hat sich die Künstlerin, die in Crailsheim geboren ist, inzwischen aber in Heidenheim lebt, rasch einen Namen in der dortigen Kunstszene gemacht. In zahlreichen Kunstausstellungen zeigt sie ihre enorme Kreativität. Neben der Malerei widmet sich Koch-Lutz auch verstärkt Collagen und der Fotografie. Am Gymnasium gab sie Kunstunterricht, befindet sich mittlerweile zwar im Ruhestand, unterrichtet neben ihrer Arbeit im Atelier aber gerne weiterhin in Malkursen.   Info: www.stw-crailsheim.de, Eintritt: frei, im Gebäude besteht Maskenpflicht Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 08.00 bis 16.00 Uhr Fr. 08.00 bis 15.15 Uhr


Kunst und Ausstellungen

81

Birgit Werres   05.07. bis 06.09. Schwäbisch Hall, Kunstverein am Markt Als Ausgangsmaterial für ihre Plastiken dienen Birgit Werres vor allem End- und Zwischenprodukte industrieller Fertigung oder Fundstücke von Baustellen und ähnlichen Orten. Sie weisen deutlich sichtbare Gebrauchsspuren auf und halten für die Künstlerin ein nahezu unerschöpfliches Reservoire von Formen und Strukturen bereit. Eine herausragende Rolle spielt dabei deren signalhafte Eigenfarbigkeit, ebenso ihre Beschaffenheit, Volumen, Textur und Struktur, sodass das Ausmaß der Veränderung von Objekt zu Objekt stark variieren kann.   Info: www.kvsha.de Öffnungszeiten: Mi. bis Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr, Sa., So. 11.00 bis 17.00 Uhr

Wlodzimierz Szwed & Angela M. Flaig „Bewegung. Zeit. Zufall“

  07.07. bis 30.08. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Im Zentrum der Ausstellung stehen Strukturen, die sich im Raum zwischen Natur und Kultur bewegen. Angela M. Flaig arbeitet mit organischem Material: Samen, Blüten und Knospen. Wlodzimierz Szwed bedient sich der Bildträger Zellulose und Papier. Beide bewegen sich aus entgegengesetzten Richtungen aufeinander zu: Während Flaig das von ihr gesammelte organische Material aus seinem Naturbezug löst und daraus skulpturale Objekte formt, sind Szweds Arbeiten von einer scheinbar seriellen, maschinellen Grundstruktur geprägt, die jedoch durch kleine Eingriffe gebrochen wird. Beide Zugänge zeichnen sich durch Serialität wie Ordnung und gleichzeitig Verletzlichkeit wie Tiefe aus.   Info: www.q-galerie.de Eröffnung: 06.07. um 20.00 Uhr – um Anmeldung wird gebeten an post@kulturforum-schorndorf.de! Zu dieser besonderen Vernissage gibt es eine kostenlose Bewirtung mit Wein, Brot und Käse sowie jeweils eine kurze Einführung für Gruppen mit bis zu 10 Personen Sonntags-Führung: 12.07. und 09.08. um 15.00 Uhr After-Work-Führung: 23.07. um 19.00 Uhr Kunst-Happen – Kurzführung+Imbiss: 06.08. um 12.15 Uhr Kunst+Pause – mit Baby: 08.07. um 10.00 Uhr Konzert: 21.08. um 20.30 Uhr mit Atomic Lobster Öffnungszeiten: Di., Mi., Fr. 14.00 bis 18.00 Uhr, Do. 14.00 bis 20.00 Uhr, Sa., So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr


82

Kunst und Ausstellungen

KunstKollektiv

Gemeinschaftsausstellung mit Werken von Wolf, Minsch, Ulrich, Schott, Herr & Guschlbauer

„Transparentes Tagebuch“

  05. bis 26.07. Schwäbisch Gmünd, Kunstzentrum Unikom Die Unikom-Galerie im Schwäbisch Gmünder Universitätspark öffnet wieder ihre Pforten: Die Unikom-Mitglieder Amy E. Wolf, Marlis Ulrich, Hubert Minsch und Christian Schott zeigen zusammen mit Margarete Herr und Alois Guschlbauer ein breites künstlerisches Spektrum ihrer Arbeiten in Zeiten der Pandemie. Zur Vernissage am Sonntag, 05. Juli ab 11.00 Uhr bis Open End gesellt sich Kaspar Abele als musikalischer Gast.   Info: www.unikom-kunstzentrum.de Vernissage: 05.07. um 11.00 Uhr Öffnungszeiten: Sa., So. 14.00 bis 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung mit einem der Künstler*innen

Glasworkshop für Frauen

  31.07. und 01.08. Schwäbisch Gmünd, Glaswerkstatt in der Rauchbeinstraße In einer kleinen Gruppe werden im Glasatelier von Alkie Osterland nach eigenen Entwürfen Arbeiten in Glas hergestellt. Vom Entwurf über Formenbau, Glaszusammenstellung bis zum fertigen gläsernen Objekt wird jede Teilnehmerin individuell begleitet. Der Schwerpunkt des Workshops liegt im praktischen Tun; Vorkenntnisse der Glasverarbeitung sind nicht erforderlich. Es wird an einer transparenten und gleichzeitig verschlüsselten Tagebuchseite aus Glas gearbeitet. Frauen in Gotteszell haben zum gleichen Thema bereits im Februar einen Workshop mit Alkie Osterland absolviert. Eine gemeinsame Ausstellung wird vorbereitet.   Beginn: 31.07. um 14.00 Uhr, 01.08. um 10.00 Uhr Material- und Brennkosten: 148,-- €, Info: www.alkie-osterland.de Anmeldung erforderlich unter Tel.: 01575/2938786

„Wir“

Zeitgenössisches europäisches Kunsthandwerk   17.07. bis 23.08. Schwäbisch Gmünd, Labor im Chor Die Ausstellung zeigt, wie gültig und allgemein die Formensprache in Europa ist und wie ähnlich die Arbeitsbedingungen und Herausforderungen für Kunsthandwerker*innen und Künstler*innen sind, trotz aller Individualität. Das Thema ist jetzt mit Corona in Europa noch augenfälliger und hat eine weitere, sehr aktuelle Seite bekommen. Die Künstler*innen kommen aus Frankreich, Nordirland, Norwegen, Tschechien, Italien, England und Deutschland und zeigen ihre neuen Arbeiten.   Info: www.labor-im-chor.de Eröffnung: 16.07. um 20.00 Uhr – im Freien! Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa., So. 11.00 bis 17.00 Uhr


Kunst und Ausstellungen

83

Christian Bold „Skirmish“

  24.07. bis 06.09. Schwäbisch Gmünd, Galerie im Kornhaus Christian Bold wurde 1979 in Leipzig geboren. Nach Beendigung seines Jurastudiums 2006 studierte er ab 2008 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig zunächst Buchkunst und Grafikdesign, anschließend Malerei und Grafik. Er beschäftigte sich den Großteil des Studiums mit Druckgrafik und skulpturalen Arbeiten. Nach seinem Diplom begann er als Meisterschüler bei Christoph Ruckhäberle großformatig mit Acryl auf Leinwand zu malen. Bolds Handschrift ist von den Bildwelten der angewandten und subkulturellen Kunstformen wie Comic, Agit Prop und Graffiti beeinflusst. Die dadurch suggerierte einfache Lesbarkeit wird unterlaufen durch eine kristalline, oft süßliche Farbigkeit und das Fehlen eindeutig wertender Bildaussagen. Pathosformeln und Konventionen figürlicher Malerei werden zitiert, durch ihre Neukontextualisierung und technoide Ausführung allerdings konterkariert und hinterfragt. Christian Bolds Malerei versteht sich als aggressiven Widerspruch zu den neosurrealistischen und neo-romantischen Tendenzen der in Leipzig verankerten und praktizierten vielfigurigen Malerei. Gleichzeitig ist sie deren Erweiterung und ambitionierter Entwurf einer neuen, zeitgenössischen Historienmalerei.   Info: www.gmuender-kunstverein.de, Eröffnung: 24.07. um 19.30 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa. 10.00 bis 14.00 Uhr, So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr

„ 1 !“   12.07. bis 01.08. Ulm, Kunstpool.Galerie am Ehinger Tor Mit dem Kunstpool eröffnet im Juli eine neue Galerie ihre Pforten. Da sie von Künstler*innen betrieben wird, kann sie auch als Produzentengalerie bezeichnet werden. Zur Eröffnung zeigen vier Ulmer Künstler*innen neuere Arbeiten, in denen sie auf unterschiedliche Weise den Spuren der letzten Zeit nachgehen und abseitige Vorgänge reflektieren. Dorothea Grathwohl beschäftigt sich mit unscheinbaren Materialien, die am Ehinger Tor von Menschen, Bussen und Bahnen hinterlassen werden: Materialabriebe von Gummi und Stahl, Haare als Spuren von Anwesenheit. Dietmar Herzog arbeitet mit Licht und Sprache und die Betrachter*innen müssen sich bewegen, um die Kunstwerke vollständig zu erfassen. Reinhard Köhler verwendete für eine Bilderserie menschliches Haar – seither lässt ihn die Aura dieses Materials nicht mehr los und er benutzt es als Verweis auf Vergänglichkeit und auf Verwerfungen in der Gesellschaft. Caritt Reichl trieb sich zwei Wochen am Ehinger Tor herum und fotografierte auf der Suche nach subtilen Blickachsen Architekturelemente auf dem Haltestellengelände.   Öffnungszeiten: Do. bis Sa. 17.00 bis 20.00 Uhr

Die Sammlung des redlichen Herr Riedmüller zeigt die Sonderschau „Packtasche links“ Gemälde von Mathilda und Marcel Hafner

  16.08. Aalen-Wasseralfingen, Wilhelmstr. 97 Eigentlich wollte der redliche Herr Riedmüller seine Sammlung im Rahmen des Internationalen Museumstags Mitte Mai öffnen – der Lockdown machte ihm dann allerdings einen Strich durch die Rechnung. Also hat er den Internationalen Museumstag für sich kurzerhand neu datiert, und zwar auf den 16. August. An diesem Tag kann man im zwölf Quadratmeter großen Museum Gemälde von Mathilda und Marcel Hafner bestaunen. Letzterer dürfte vielen auch als „Selle“ von den Stumpfes bekannt sein. Künstlerin und Künstler sind durchgehend anwesend und jederzeit für ein Gespräch bereit. Bei trockenem Wetter lädt der Garten zum Verweilen, Rumsitzen und Rumgucken ein.   Info: Tel.: 07361/527873, Eintritt: frei geöffnet von 10.00 bis 18.00 Uhr


84

Veranstaltungskalender

>> 01

|07

Mittwoch

>> Musik AALEN Rathaus Musik vom Rathausdach: Mittagskonzert von Funk Attack ‰ 12.00 bis 13.00, Eintritt frei! k siehe Seite 67

ELLWANGEN Biergarten Schlossschenke Sommer in der Stadt: Akustic Fellows - Rock/Pop-Duo ‰ 19.00, Eintritt frei! k siehe Seite 36

WAIBLINGEN Onlinestream Sorglos Song Slam - Live Stream aus dem Schwanensaal ‰ 20.00 „ www.feierabend.tv

STUTTGART Flughafen LiveSommer2020: Joris ‰ 21.00 „ www.livesommer2020.de k siehe Seite 46

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Eins #Welt“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> 02|07 Donnerstag

>> Musik STUTTGART Flughafen LiveSommer2020: Völkerball ‰ 21.00 „ www.livesommer2020.de k siehe Seite 46

>> Theater FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Eins #Welt“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

STUTTGART

PLÜDERHAUSEN

Onlinestream Premiere: „Loredyne“ – interkulturelles Theaterensemble des Forums der Kulturen e.V. ‰ 20.00 „ www.forum-der-kulturen.de k siehe Seite 37

Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

>> 03|07 Freitag

STUTTGART Onlinestream „Loredyne“ – interkulturelles Theaterensemble des Forums der Kulturen e.V. ‰ 20.00 „ www.forum-der-kulturen.de k siehe Seite 37

>> Musik

>> Sonstiges

ELLWANGEN

ELLWANGEN

Stadtcafé Höll Sommer in der Stadt: Gimme Five - Rock/Pop/Jazz/ Folk/Blues ‰ 19.30, Eintritt frei! k siehe Seite 36

STUTTGART Flughafen LiveSommer2020: J.B.O ‰ 20.30 „ www.livesommer2020.de k siehe Seite 46

STUTTGART Römerkastell Kastellsommer: Musa MilongaDuo ‰ 19.30 „ www.kastellsommer.de

>> Klassik FEUCHTWANGEN Kreuzgang KunstKlang: „Des Knaben Wunderhorn“ - Gustav Mahlers Vertonungen mit Christiane Karg und Malcolm Martineau ‰ 20.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35 Ticket: www.xaverticket.de

SÜSSEN Kulturhalle „Über alle Grenzen“ - Konzert mit dem Duo Wehrmeyer/ Schepansky - Bundesauswahl junger Künstler ‰ 19.30, Eintritt: 15,-- € „ 07162/961625 k siehe Seite 37

>> Theater AALEN Schloss Wasseralfingen PREMIERE: Leonce und Lena Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Schreibwerkstatt mit Beate Rothmaier - aus der Kindheit erzählen ‰ 18.00 „ Anmeldung: info@beaterothaier.net k siehe Seite 38

>> 04407 Samstag

>> Musik AALEN Villa Stützel Axel Nagel Solo - Gewinner des deutschen Rock & Pop Preises 2019, Kategorie SingerSongwriter ‰ 20.30, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 0162/9467882 k siehe Seite 42 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Manufaktur - Garten Lær - elektronische Livemusik ‰ 20.30, Eintritt frei! „ 07181/61166 k siehe Seite 38

STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: SDP ‰ 20.00 AUSVERKAUFT! „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

STUTTGART Flughafen LiveSommer2020: Kissin‘ Dynamite ‰ 21.00 „ www.livesommer2020.de k siehe Seite 46

STUTTGART Römerkastell Kastellsommer: Fola Dada & Martin Meixner feat Joo Kraus & Oli Rubow ‰ 19.30 „ www.kastellsommer.de

>> Klassik ELLWANGEN Thronsaal Schlossmuseum Sommer in der Stadt: Schlosskonzert mit Rivinius Klavier Quartett ‰ 19.00 und 20.30 Eintritt: 20,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 39

HEIDENHEIM Schloss Hellenstein OH! Klappstuhlkonzerte: Serenade im Rittersaal - Blechbläserensemble (vormittags Überraschungsauftritt in der Innenstadt) ‰ 18.00 und 19.30 Eintritt: 7,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 38

STUTTGART Liederhalle Cornelius Meisters BeethovenZyklus: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 Eroica ‰ 19.oo Uhr „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 57

>> Kleinkunst GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Garten „Hämmerle kommt!“ - Kabarett mit Bernd Kohlhepp ‰ 19.00, Eintritt: 18,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 42

>> Theater AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 und 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Eins #Welt“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

PLÜDERHAUSEN Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

STUTTGART Museumshügel/Mercedes-Benz Museum „Die Geschichte vom Soldaten“ – Igor Strawinsky ‰ 15.00 und 19.00 „ www.staatstheater-stuttgart.de k siehe Seite 39

STUTTGART Onlinestream „Loredyne“ – interkulturelles Theaterensemble des Forums der Kulturen e.V. ‰ 20.00 „ www.forum-der-kulturen.de k siehe Seite 37

>> Kids FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Disco/Party ELLWANGEN Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Musik-Quiz-Party unter freiem Himmel mit N.A.C. - DJ Rudi ‰ 19.00, Eintritt frei! „ Reservierung: 07961/2478 k siehe Seite 38

ULM Roxy, Kulturbiergarten Sound Garten mit DJ:SONGÜL ‰ 17.00-24.00, Eintritt frei! „ 0731/968620

>>05|07 Sonntag

>> Musik HEIDENHEIM Hugo-Rupf-Platz Städtisches Blasorchester Heidenheim unter der Leitung von Jürgen Degeler ‰ 11.00, Eintritt frei!

HEIDENHEIM Schloss Hellenstein Jazzfrühstück im Brunnengarten ‰ 11.00, Eintritt: 7,-- € „ 07321/3277777

STUTTGART Flughafen LiveSommer2020: Finch Asozial ‰ 20.30 „ www.livesommer2020.de k siehe Seite 46

>> Klassik STUTTGART Liederhalle Cornelius Meisters BeethovenZyklus: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 ‰ 11.oo „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 57

STUTTGART Liederhalle Cornelius Meisters BeethovenZyklus: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 Eroica ‰ 19.oo „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 57


01. - 10. Juli >> Theater AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Eins #Welt“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

STUTTGART Museumshügel/Mercedes-Benz Museum „Die Geschichte vom Soldaten“ – Igor Strawinsky ‰ 19.00 „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 39

>> Kids DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Sonstiges AALEN Waldorfschule Vegan-Brunch mit Workshop „Lebenszeichnen – selbst-bewusst das Leben gestalten“ ‰ 11.00 „ 07361/9754620

NERESHEIM Härtsfeld-Museumsbahn Saisonstart der „Schättere“ ‰ ab 10.00 „ 0172/9117193

>>08|07 >> 09|07 Mittwoch

Donnerstag

>> Musik

>> Musik

AALEN

ELLWANGEN

Rathaus Musik vom Rathausdach: Mittagskonzert von Liverpool 8 ‰ 12.00 bis 13.00, Eintritt frei! k siehe Seite 67

Café Punto Sommer in der Stadt: Vergnügliche Soirée mit den Crazy Ladies mit schwäbischen Texte ‰ 19.00, Eintritt frei! k siehe Seite 44

WAIBLINGEN Onlinestream Nikita Gorbunov Singer/Songwriter-Konzert - Live Stream aus dem Schwanensaal ‰ 19.00 „ www.feierabend.tv k siehe Seite 43

>> Klassik STUTTGART Liederhalle Cornelius Meisters BeethovenZyklus: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 ‰ 19.00 „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 57

STUTTGART Liederhalle Kammermusik- und Liedkonzert-Festival: „Der Klang der Träume“ – Begegnung mit Francis Poulenc ‰ 19.30 „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 58

>> Theater AALEN Onlinestream „Sag doch was!“ - von Vivien Bergjann, Onlineproduktion des Spielclubs FSJ-Kultur, Theater der Stadt Aalen „ www.theateraalen.de k siehe Seite 43

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

>> Sonstiges ELLWANGEN Kapelle der Comboni-Missionare, Rotenbacher Straße „Kaufen, anziehen, wegwerfen“ - Vortrag von Barbara Sora Gundling ‰ 18.00, Eintritt: 5,-- € „ 07961/969747

>> Kleinkunst IGGINGEN Parkplatz Gemeindehalle Auto Quarantöne Festival: „005 im Dienste ihrer Mayonaise“ - Kabarett mit füenf ‰ 20.00 Eintritt: 50,-- € pro Auto „ 07175/92080 k siehe Seite 44 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Onlinestream „Sag doch was!“ - von Vivien Bergjann, Onlineproduktion des Spielclubs FSJ-Kultur, Theater der Stadt Aalen „ www.theateraalen.de k siehe Seite 43

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Zwei #Glück“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

STUTTGART Vorplatz Opernhaus „Die Geschichte vom Soldaten“ – Igor Strawinsky ‰ 15.00 „ www.staatstheater-stuttgart.de k siehe Seite 39

>> Kids ELLWANGEN Alamannenmuseum „Meine Kleidung. Mein Konsum. Meine Verantwortung“ - Workshops für Schulklassen mit Barbara Sora Gundling ‰ 07.45 und 10.45 Eintritt: ab 45,-- € „ 07961/969747

>> 10|07 Freitag

>> Musik STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Gentleman ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

>> Klassik

>> Theater

AALEN

AALEN

Villa Stützel Wege zum Glück - Klaviermusik mit Texten des Dalai Lama mit Hans-Roman Kitterer ‰ 19.00, Eintritt: 14,--/29,-- € „ 0162/9467882 k siehe Seite 45 Ticket: www.xaverticket.de

Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 und 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

ELLWANGEN

DINKELSBÜHL

Ev. Stadtkirche Sommer in der Stadt: Orgelkonzert Paolo Oreni ‰ 19.00 „ 07961/9695435 k siehe Seite 44

STUTTGART Liederhalle Kammermusik- und Liedkonzert-Festival: Skandinavische und deutsche Lieder mit Ida Ränzlöv & Rita Kaufmann ‰ 19.30 „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 58

>> Kleinkunst IGGINGEN Parkplatz Gemeindehalle Auto Quarantöne Festival: „Voll auf die 12 im Autokino“ Kabarett mit Witz vom Olli ‰ 20.00 Eintritt: 40,-- € pro Auto „ 07175/92080 k siehe Seite 44 Ticket: www.xaverticket.de

Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Zwei #Glück“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Du bist meine Mutter“ Schauspiel von Joop Admiraal - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

85


86

Veranstaltungskalender

PLÜDERHAUSEN

MÖGGLINGEN

PLÜDERHAUSEN

STUTTGART

FEUCHTWANGEN

Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

Westsidepark Vocal Affair - Sandra Schöne und Patrick Schwefel - melodiöse Popmusik, Gitarre und Gesang ‰19.30, Eintritt: 12,-- €

Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

Liederhalle Cornelius Meisters BeethovenZyklus: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 ‰ 19.oo „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 57

Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

STUTTGART

>> Kleinkunst

STUTTGART Hafen „Trouble in Tahiti“ – Leonard Bernstein ‰ 21.00 „ www.staatstheater-stuttgart.de k siehe Seite 45

>> Literatur HERBRECHTINGEN Klostergarten „Vorstadtprinz“ - Lesung von Matthias Egersdörfer ‰ 19.00, Eintritt: 12,-- € „ 07321/347139 k siehe Seite 46

>> Sonstiges ELLWANGEN Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Schreibwerkstatt mit Beate Rothmaier - aus der Kindheit erzählen ‰ 18.00 „ Anmeldung: info@beaterothaier.net k siehe Seite 38

STUTTGART Rathaus Christopher Street Day Empfang und Eröffnung des Kulturfestivals ‰ 19.30 „ Live-Stream: csd-stuttgart.de k siehe Seite 45

SCHORNDORF Manufaktur - Garten Cindy Gravity - psychedelic Pop-Trio ‰ 20.30, Eintritt frei! „ 07181/61166 k siehe Seite 46

STUTTGART Flughafen LiveSommer2020: Nena ‰ 20.30 „ www.livesommer2020.de k siehe Seite 46

>> Klassik ELLWANGEN Thronsaal im Schlossmuseum Sommer in der Stadt: Ellwanger Schlosskonzert mit Tatjana Ruland (Flöte) und Ronith Mues (Harfe) ‰ 19.00 und 20.30 Eintritt: 20,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 47

HEIDENHEIM Schloss Hellenstein OH! Klappstuhlkonzerte: Serenade im Rittersaal Streichquintett (vormittags Überraschungsauftritt in der Innenstadt) ‰ 18.00 und 19.30 Eintritt: 7,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 38

>> Theater AALEN

>> 11|07 Samstag

>> Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Garten „Jazz@Night“ - Jamsession mit dem Martin Rosengarten Trio ‰ 19.00, Eintritt frei! „ 07331/42220

IGGINGEN Parkplatz Gemeindehalle Auto Quarantöne Festival: „Innsbrucker Böhmische“ - Besondere Live-BlasmusikMomente ‰ 20.00 Eintritt: 30,-- € pro Auto „ 07175/92080 k siehe Seite 44 Ticket: www.xaverticket.de

Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 und 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Zwei #Glück“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Du bist meine Mutter“ Schauspiel von Joop Admiraal - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

Hafen „Trouble in Tahiti“ – Leonard Bernstein ‰ 21.00 „ www.staatstheater-stuttgart.de k siehe Seite 45

>> Kids DINKELSBÜHL

DISCHINGEN Egauhalle „Hämmerle kommt!“ - Kabarett mit Bernd Kohlhepp ‰ 15.00 und 18.00 Eintritt: 15,-- € „ 07327/9222111 k siehe Seite 42

Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

STUTTGART

FEUCHTWANGEN

>> Theater

Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Sonstiges ELLWANGEN Alamannenmuseum „Kunkelstube im Museum“ offenes Treffen ‰ 15.00, Eintritt frei! „ 07961/969747

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Schreibkunst für Jedermann - Die Kunst der Kalligraphie“ Workshop mit Horst Obleser ‰ 10.00-18.00 „ 07363/961817

>>12|07 Sonntag

>> Musik HEIDENHEIM Platz in der Hinteren Gasse Städtisches Blasorchester Heidenheim unter der Leitung von Jürgen Degeler ‰ 11.00, Eintritt frei!

Cannstatter Wasen Kulturwasen: Bülent Ceylan ‰ 19.30 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

AALEN Schillerhöhe PREMIERE: „Friede, Freunde, Lutschbonbon?“ - Theaterspaziergang für Familien mit Kindern ab 5 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 47 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Zwei #Glück“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

STUTTGART

Schloss Hellenstein Jazzfrühstück im Brunnengarten ‰ 11.00, Eintritt: 7,-- € „ 07321/3277777

Hafen „Trouble in Tahiti“ – Leonard Bernstein ‰ 21.00 „ www.staatstheater-stuttgart.de k siehe Seite 45

>> Klassik

>> Kids

LAUCHHEIM

DINKELSBÜHL

HEIDENHEIM

Schloss Kapfenburg SonntagsSinfonie: Sommerkonzert von Nachwuchsmusikern der Region ‰ 11.00, Eintritt frei! „ 07363/961817 k siehe Seite 48

Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

>> 13|07 Montag

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang Johnny Cash-Liederabend, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 48

>> 14|07 Dienstag

>> Theater AALEN Schillerhöhe „Friede, Freunde, Lutschbonbon?“ - Theaterspaziergang für Familien mit Kindern ab 5 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 17.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 47 Ticket: www.xaverticket.de

>>15|07 Mittwoch

>> Musik AALEN Rathaus Musik vom Rathausdach: Mittagskonzert von Beidsaitig ‰ 12.00 bis 13.00, Eintritt frei! k siehe Seite 67

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

>> Literatur HERBRECHTINGEN Klostergarten „Angela Merkel ist Hitlers Tochter. Im Land der Verschwörungstheorien“ - Lesung von Christian Alt ‰ 19.00, Eintritt: 10,-- € „ 07321/347139 k siehe Seite 49


87

11. - 18. Juli

>> 16

|07

Donnerstag

STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Die Orsons ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

>> Musik

>> Theater

STUTTGART

AALEN

Cannstatter Wasen Kulturwasen: Versengold ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

>> Theater FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Drei #Wünsche“ frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Glanz Reloaded: Das Leben in einer Seifenblase“ - Schauspiel frei nach einem Roman von Irmgard Keun - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

PLÜDERHAUSEN Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 und 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Drei #Wünsche“ frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN

>> Kids

Nixel-Garten „Glanz Reloaded: Das Leben in einer Seifenblase“ - Schauspiel frei nach einem Roman von Irmgard Keun - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN

PLÜDERHAUSEN

Nixel-Garten „Nulli und Priesemut: Gibt es eigentlich Brummer, die nach Möhren schmecken?“ - BühneBumm, Kreuzgangspiele ‰ 17.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

LAUCHHEIM

Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

>> Literatur

Schloss Kapfenburg „Es war einmal…“ - Märchenstunde für Kinder und Erwachsene ‰ 17.00, Eintritt frei! „ 07363/961817 k siehe Seite 49

STUTTGART

>> 17|07

STUTTGART

Freitag

>> Musik WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Foaie Verde - Musik vom Balkan und aus Osteuropa, Open Air hinterm Haus ‰ 20.00, Eintritt frei! „ Entfällt bei schlechtem Wetter k siehe Seite 50

Lapidarium Kleine Klinke: Best Of Get Shorties - Kurzgeschichtenlesebühne ‰ 19.30, Eintritt: 8,--/12,-- € „ 0711/618549 k siehe Seite 50

Kulturinsel „Seelentanz - John Cranko und das Wunder des Balletts“ - Lesung von Dr. Thomas Aders ‰ 20.00, Eintritt frei! „ 0800/7733335 k siehe Seite 50

>> Kids FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Nulli und Priesemut: Gibt es eigentlich Brummer, die nach Möhren schmecken?“ - BühneBumm, Kreuzgangspiele ‰ 11.00 und 17.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Sonstiges ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: „Gartenräume - Gartenträume“ Märchen mit Ute Hommel, Ingrid Raschka und Helga Schwarting von der Erzählgemeinschaft Ostalb „Märchenbrunnen“ ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ 07961/84355 k siehe Seite 51

SCHWÄBISCH GMÜND Johannisplatz Ökumenischer Gottesdienst Open Air mit Dekanin Ursula Richter, Dekan Robert Kloker und den Scheulberg Alpinhörnern ‰ 18.30 „ www.kirchenmusik-festival.de k siehe Seite 40 - 41

STUTTGART Römerkastell Christopher Street Day - Bunte open-Air-Bühne mit Musik, Wort und Bewegung ‰ 19.30 „ Live-Stream: csd-stuttgart.de k siehe Seite 45

SCHWÄBISCH GMÜND Innenstadt Stadtglockenkonzert „Nostalgia“ - Uraufführung der Auftragskomposition von Detlef Dörner mit rund 20 Glockenspielern unter der Leitung von Alfred Ruth ‰ 19.30 „ www.kirchenmusik-festival.de k siehe Seite 40 - 41

>> Theater AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 und 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN

>> 18|07

Kreuzgang „Passionen Drei #Wünsche“ frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Musik

FEUCHTWANGEN

Samstag

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Sommer in der Stadt: Flos Jam - Open Stage für jedermann/frau ‰ 21.00, Eintritt frei! „ 07961/5790330 k siehe Seite 51

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Garten Konzert mit Broom Bezzums Powerful New Folk ‰ 19.00, Eintritt: 15,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 51

STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Alligatoah ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

>> Klassik HEIDENHEIM Schloss Hellenstein OH! Klappstuhlkonzerte: Serenade im Rittersaal - Cappella Aquileia unter der Leitung von Marcus Bosch (tagsüber Überraschungsauftritte in der Innenstadt) ‰ 18.00, 19.30 und 21.00 Eintritt: 7,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 38

Nixel-Garten „Glanz Reloaded: Das Leben in einer Seifenblase“ - Schauspiel frei nach einem Roman von Irmgard Keun - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

HEIDENHEIM Innenstadt „Nau ben‘s hald I“ - Überraschungsauftritte zur Pop-Up Opera über Georg Elser ‰ ab 10.00 k siehe Seite 54

PLÜDERHAUSEN Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

>> Literatur LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Stumme Denker, große Genießer“ - Literatur trifft Kulinarik, Lesung mit 3-Gänge-Menü ‰ 18.00 „ 07363/961817

>> Kids DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

Q Galerie für Kunst Schorndorf Karlstr.19, 73614 Schorndorf Angela M. Flaig und Wlodzimierz Szwed Bewegung. Zeit. Zufall. Reihe Heimspiel 7. 7. - 30. 8. 2020 Ausstellungseröffnung: Mo., 6. 7., 20 Uhr Sonntags-Führungen So.,12. 7., 15 Uhr: Auf Spurensuche So., 9. 8., 15 Uhr: Bewegung. Zeit. Zufall After-Work-Führung Do., 23. 7., 19 Uhr: Heimspiel! Kunst+Pause! Mit Baby in die Q Galerie für Kunst Mi., 8.7., 10 Uhr: Gemischtes Doppel: Zwei Künstler*innen, eine Ausstellung Kunst-Happen (Kurzführung+Imbiss) Do., 6. 8., 12.15 Uhr Konzert - Atomic Lobster Freitag, 21. 8., 20.30 Uhr - Eintritt frei! weitere Termine unter Q-Galerie.de Tel. 0 71 81 - 99 27 940 post@kulturforum-schorndorf.de www.kulturforum-schorndorf.de

2020 Sa . 04.07. 19.00 Sa. 11.07. 19.00 Sa. 18.07. 19.00 Fr. 24.07. 19.00 Fr. 31.07. 19.00 Sa. 08.08. 19.00 Sa. 15.08. 19.00 Sa. 05.09. 19.00

Veranstaltungsprogramm Kabarett Bernd Kohlhepp Jazz@Night JazzOpen Konzert Broom Bezzums Konzert The Flowers Konzert Nina & The Wayfarers Konzert Cara Konzert Daddy was a Leprechaun Konzert Olimpia & The Diners

Wir freuen uns sehr, dass wir wieder Live-Kultur veranstalten dürfen. Bei hoffentlich schönem Wetter haben wir acht Veranstaltungen im Laufe des Sommers in unserem RätscheGarten geplant. Bestimmte Regeln sind jedoch zu beachten. Karten müssen über unsere Homepage gebucht werden. Ausführliche Informationen dazu unter: raetsche.com/covid19-codex

!

Geislingen/Steige · T 07331 4 22 20 · raetsche.com


88

Veranstaltungskalender

FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Nulli und Priesemut: Gibt es eigentlich Brummer, die nach Möhren schmecken?“ - BühneBumm, Kreuzgangspiele ‰ 11.00 und 17.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Disco/Party SCHORNDORF Manufaktur - Garten Plattenspieler mit Joachim Indie/Alternative ‰ 20.30, Eintritt frei! „ 07181/61166

ULM Roxy, Kulturbiergarten Sound Garten mit DJ-Projekt L.M.A.A. ‰ 17.00-24.00, Eintritt frei! „ 0731/968620

>>19|07 Sonntag

>> Musik HEIDENHEIM Brenzpark Big Band Donzdorf unter der Leitung von Rolf Meier ‰ 11.00, Eintritt frei!

>> Theater AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Drei #Wünsche“ frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Glanz Reloaded: Das Leben in einer Seifenblase“ - Schauspiel frei nach einem Roman von Irmgard Keun - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

Liederhalle Cornelius Meisters BeethovenZyklus: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 ‰ 19.00 „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 57

STUTTGART Liederhalle Cornelius Meisters BeethovenZyklus: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale ‰ 19.oo „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 57

Freilichtbühne am Wehrgang Musicalgala, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 54

>> 21|07 Dienstag

>> Musik WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Open Stage Open - Open Air hinterm Haus ‰ 20.00, Eintritt frei! „ Entfällt bei schlechtem Wetter k siehe Seite 55

>> Theater AALEN

>> Sonstiges

DINKELSBÜHL

AALEN

FEUCHTWANGEN

STUTTGART

DINKELSBÜHL

>> Kids

>> Klassik Schloss Kapfenburg SonntagsSinfonie: Sommerkonzert von Nachwuchsmusikern der Region ‰ 11.00, Eintritt frei! „ 07363/961817 k siehe Seite 48

>> Theater

Innenstadt „Nau ben‘s hald I“ - Überraschungsauftritte zur Pop-Up Opera über Georg Elser ‰ ab 10.00 k siehe Seite 54

HEIDENHEIM

Schloss Hellenstein Jazzfrühstück im Brunnengarten ‰ 11.00, Eintritt: 7,-- € „ 07321/3277777

LAUCHHEIM

Montag

Schillerhöhe „Friede, Freunde, Lutschbonbon?“ - Theaterspaziergang für Familien mit Kindern ab 5 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 17.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 47 Ticket: www.xaverticket.de

Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

HEIDENHEIM

>> 20|07

Nixel-Garten „Nulli und Priesemut: Gibt es eigentlich Brummer, die nach Möhren schmecken?“ - BühneBumm, Kreuzgangspiele ‰ 11.00 und 17.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Bibi BlocksbergMusical ‰ 11.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

Restaurant Ganesha Veganer Stammtisch ‰ 19.30 „ 07361/9754620

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

>> Kids FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Nulli und Priesemut: Gibt es eigentlich Brummer, die nach Möhren schmecken?“ - BühneBumm, Kreuzgangspiele ‰ 17.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> 23|07 Donnerstag

>> Theater AALEN

Rathaus Musik vom Rathausdach: Mittagskonzert von Tante Beete Blumenstrauß ‰ 12.00 bis 13.00, Eintritt frei! k siehe Seite 67

>> Klassik STUTTGART Liederhalle Cornelius Meisters BeethovenZyklus: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale ‰ 19.00 „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 57

>> Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Garten Konzert mit The Flowers - Pop und Rock ‰ 19.00, Eintritt: 16,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 55

ULM Roxy, Kulturbiergarten Konzert mit Il Civetto - Global Pop ‰ 21.00, Eintritt frei! „ 0731/968620 k siehe Seite 56

STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Doro ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

>> Klassik AALEN Villa Stützel Förderung junger Künstler aus der Region - Benefizkonzert des Lions-Club Aalen mit Leander Brune ‰ 19.00, Eintritt: 14,--/29,-- € „ 0162/9467882 k siehe Seite 57 Ticket: www.xaverticket.de

FEUCHTWANGEN

STUTTGART

Kreuzgang „Passionen Vier #Herzschmerz“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

Liederhalle Cornelius Meisters BeethovenZyklus: Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93 „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 57

>> Theater AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

Mittwoch

AALEN

Freitag

Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

>>22|07 >> Musik

>> 24|07

DINKELSBÜHL PLÜDERHAUSEN Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

>> Kids FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Nulli und Priesemut: Gibt es eigentlich Brummer, die nach Möhren schmecken?“ - BühneBumm, Kreuzgangspiele ‰ 17.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Vier #Herzschmerz“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35


19. - 26. Juli SCHWÄBISCH HALL

SCHWÄBISCH GMÜND

LAUCHHEIM

Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre - Premiere ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

Heilig-Kreuz-Münster Klanginstallation „Spem in alium“ Performance mit Terry Wey (Countertenor) und Ulfried Staber (Bariton). Zwei Sänger und Tontechniker erbauen die berühmte 40-stimmige Renaissance-Motette. ‰ 14.00 bis 22.00 „ www.kirchenmusik-festival.de k siehe Seite 40 - 41

Schloss Kapfenburg „Stumme Denker, große Genießer“ - Literatur trifft Kulinarik, Lesung mit 3-Gänge-Menü ‰ 18.00 „ 07363/961817

ULM Roxy, Labor „Choreolab - 249 Choreographic Failures“ - Tanztheater - Offene Probe ‰ 17.00-18.00, Eintritt frei! „ 0731/968620 k siehe Seite 65

>> Literatur FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Gut gegen Nordwind“ - Lesung aus dem Erfolgsroman von Daniel Glattauer - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Kids FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Nulli und Priesemut: Gibt es eigentlich Brummer, die nach Möhren schmecken?“ - BühneBumm, Kreuzgangspiele ‰ 11.00 und 17.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Sonstiges STUTTGART Römerkastell Kastellsommer: „Inseln des Nordens – Abenteuer am Polarkreis“ – Live-Reportage ‰ 19.30 „ www.kastellsommer.de

>> 25|07 Samstag

>> Musik SCHORNDORF Manufaktur - Garten Perry O’Parson / Helmet Lampshade - Folk ‰ 20.30, Eintritt frei! „ 07181/61166 k siehe Seite 58

ULM Roxy, Kulturbiergarten Konzert mit Otto Normal - German Indie Pop ‰ 21.00, Eintritt frei! „ 0731/968620 k siehe Seite 56

>> Klassik HEIDENHEIM Schloss Hellenstein OH! Klappstuhlkonzerte: Serenade im Rittersaal Solisten der OH! (vormittags Überraschungsauftritt in der Innenstadt) ‰ 18.00 und 19.30 Eintritt: 7,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 38

STUTTGART Liederhalle Kammermusik- und Liedkonzert-Festival: Musik nach Heinrich Heine und Nikolaus Lenau ‰ 19.30 „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 58

>> Kleinkunst MÖGGLINGEN Westsidepark Freile Franz - schwäbisches Musikkabarett mit Martin Knödler und Peter Wiedmann ‰19.30, Eintritt: 12,-- €

>> Theater AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 und 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Vier #Herzschmerz“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 18.30 und 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Kids DINKELSBÜHL

FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Nulli und Priesemut: Gibt es eigentlich Brummer, die nach Möhren schmecken?“ - BühneBumm, Kreuzgangspiele ‰ 11.00 und 17.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

HERBRECHTINGEN Parkplatz Hallenbad Märchenwanderung am Buigen ‰ 15.00, Eintritt: 5,-- € „ 07321/347139

>> Sonstiges HERBRECHTINGEN Klostergarten Kino Open Air: „Enkel für Anfänger“ - Film ‰ 21.30, Eintritt: 6,-- € „ 07321/347139 k siehe Seite 58

STUTTGART Römerkastell Christopher Street Day Kundgebung mit Musik und Beiträgen „ Live-Stream: csd-stuttgart.de k siehe Seite 45

PLÜDERHAUSEN Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

>>26|07

SCHWÄBISCH HALL

>> Musik

Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Literatur FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Gut gegen Nordwind“ - Lesung aus dem Erfolgsroman von Daniel Glattauer - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

100x60mm; 120dpi; 24.02.2011 12:19:51

Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

Sonntag

AALEN Stadthalle Giora Feidman & Alina Kabanova - Klezmer & more ‰ 18.00, Eintritt: 35,-- € ‰ 04088942488 Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM Brenzpark Städtisches Blasorchester Heidenheim unter der Leitung von Jürgen Degeler ‰ 11.00, Eintritt frei!

>> Klassik FEUCHTWANGEN Kreuzgang KunstKlang: „In dem Mondenschein im Walde“ - Kammerkonzert mit Christiane Karg und dem Eliot Quartett ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg SonntagsSinfonie: Sommerkonzert von Nachwuchsmusikern der Region ‰ 11.00, Eintritt frei! „ 07363/961817 k siehe Seite 48

STUTTGART Liederhalle Kammermusik- und Liedkonzert-Festival: „Mehr als ein halbes Leben“ – Liederabend mit Helene Schneiderman ‰ 19.30 „ www.staatsoper-stuttgart.de k siehe Seite 58

>> Theater AALEN Schillerhöhe „Friede, Freunde, Lutschbonbon?“ - Theaterspaziergang für Familien mit Kindern ab 5 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 47 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

HEIDENHEIM Schloss Hellenstein „Schlossbergtafel“ - Kurzauftritte der OH! Publikumslieblinge der letzten Jahre ‰ 11.00, Eintritt: 7,-- € „ 07321/3277777

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Streisand - Dietrich - Piaf“ Von und mit Anja Gutgesell ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Kids DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

89


90

Veranstaltungskalender

FEUCHTWANGEN

SCHWÄBISCH HALL

Nixel-Garten „Nulli und Priesemut: Gibt es eigentlich Brummer, die nach Möhren schmecken?“ - BühneBumm, Kreuzgangspiele ‰ 11.00 und 17.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

Große Treppe „Jedermann“ - Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal - WAPremiere ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

FEUCHTWANGEN

>> Literatur

Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

HERBRECHTINGEN

>> Sonstiges

>> 30|07

SCHWÄBISCH GMÜND Paletti Kultur Café Begegnung Veganer „Gaumen-Tango“Brunch - mit Vortrag „Wissenschaft ohne Tierversuche“ von Dr. med. Rosmarie Lautenbacher ‰ 11.00-14.00, Eintritt: 9,-- € „ 0157/86441441

STUTTGART Römerkastell Christopher Street Day Kundgebung mit Musik und Beiträgen „ Live-Stream: csd-stuttgart.de k siehe Seite 45

Klostergarten „Und ich war da“ - Lesung von Martin Beyer ‰ 19.00, Eintritt: 10,-- € „ 07321/347139 k siehe Seite 59

Donnerstag

>> Musik ELLWANGEN Café Omnibus Sommer in der Stadt: AcoustasoniXs - unplugged Covers ‰ 19.00, Eintritt: 10,-- € k siehe Seite 59

>> Theater

>> 27|07 Montag

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang Musicalgala, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 54

>>29|07

AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Fünf #Klugheit“ frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

PLÜDERHAUSEN

>> Musik

Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

AALEN

SCHWÄBISCH HALL

Mittwoch

Rathaus Musik vom Rathausdach: Mittagskonzert von Jo Da ‰ 12.00 bis 13.00, Eintritt frei! k siehe Seite 67

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

Große Treppe „Jedermann“ - Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Literatur FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ - Lesung aus dem Roman von Joachim Meyerhoff - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> 31

>> 01

>> Musik

>> Musik

GEISLINGEN/STEIGE

ELLWANGEN

SCHWÄBISCH HALL

Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Bolz & Knecht - Songs ihrer neuen CD „3“ ‰ 20.00, Eintritt: 16,--/18,-- € k siehe Seite 60

Große Treppe „Jedermann“ - Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

Freitag

|07

Rätsche Garten Konzert mit Nina & The Wayfarers - Pop und Rock ‰ 19.00, Eintritt frei! „ 07331/42220 k siehe Seite 59

STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Gestört Aber Geil ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

>> Theater AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 und 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Fünf #Klugheit“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 und 22.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

PLÜDERHAUSEN Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Jedermann“ - Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

ULM Roxy, Labor „Choreolab - 249 Choreographic Failures“ - Tanztheater - Offene Probe ‰ 17.00-18.00, Eintritt frei! „ 0731/968620 k siehe Seite 65

>> Literatur FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ - Lesung aus dem Roman von Joachim Meyerhoff - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

Samstag

408

PLÜDERHAUSEN Open-Air-Bühne, Hauptstraße Plüderhäuser (Corona-)Theatersommer: „Romeo und Julia“ - nach Shakespeare ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610 k siehe Seite 60

SCHWÄBISCH HALL Außenbühne am Neuen Globe „Head Hunters“ - Jazz Fusion ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Topas & Roxane ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

>> Klassik ELLWANGEN Thronsaal im Schlossmuseum Sommer in der Stadt: Ellwanger Schlosskonzert mit Elias Opferkuch (Klavier) ‰ 20.00, Eintritt: 20,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 60

SCHWÄBISCH GMÜND Marktplatz / Rokoko-Schlösschen Orchestra Street - Music-Afternoon & Serenade Entspannt unterhaltsame Werke der Klassik genießen – Picknickdecke nicht vergessen! „ www.kirchenmusik-festival.de k siehe Seite 40 - 41

>> Theater

>> Kids DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

SCHORNDORF Manufaktur - Garten Kindersommerfasching Light mit Vladi und Christof Altmann & den Schorndorfer Jongleuren ‰ 15.30, Eintritt frei! „ 07181/61166

AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 und 20.30 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Fünf #Klugheit“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Judas“ - Schauspiel von Lot Vekemans - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>>02|08 Sonntag

>> Musik HEIDENHEIM Brenzpark Mandolinenensemble der Naturfreunde Schnaitheim ‰ 11.00, Eintritt frei!

ULM Roxy, Kulturbiergarten Konzert mit dem Pulsar Trio Jazz, World, Rhythmic Fusion ‰ 21.00, Eintritt frei! „ 0731/968620 k siehe Seite 60

STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Vincent Groß ‰ 19.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66


27. Juli - 08. August SCHWÄBISCH HALL Außenbühne am Neuen Globe „3-2-1 Trio, Duo, Solo“ - Klassik Open Air ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Theater AALEN Schloss Wasseralfingen Leonce und Lena - Lustspiel von Georg Büchner, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Fünf #Klugheit“ frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Kids DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Sonstiges AALEN Waldorfschule Veganer Grill-Brunch mit LiveMusik ‰ 11.00 „ 07361/9754620

NERESHEIM Härtsfeld-Museumsbahn Betriebstag der „Schättere“ ‰ ab 10.00 „ 0172/9117193

>> 03

>> 06

>> Theater

>> Musik

DINKELSBÜHL

ELLWANGEN

Montag

|08

Freilichtbühne am Wehrgang Lieder wie im Schlaf, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 61

STUTTGART Merlin Kleine Klinke: dark monday: THE BIRDS by Daphne du Maurier ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

>> 04|08 Dienstag

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Sonstiges STUTTGART Merlin Kleine Klinke: Weird short slam - 4 Stunden Kurzfilme ‰ 19.00, Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

>>05|08 Mittwoch

>> Musik STUTTGART Schleyerhalle Limp Bizkit ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

|08

Donnerstag

Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Tante Beete Blumenstrauß - mit Guido Gärtner und Bärbel Bauer ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € k siehe Seite 62

SCHORNDORF Manufaktur - Garten Jamhed - Psychedelic Rock ‰ 20.30, Eintritt frei! „ 07181/61166 k siehe Seite 62

>> Theater FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Sechs #Paare“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Das Spiel von Liebe und Zufall“ - Komödie von Pierre Carlet de Marivaux - Premiere ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> 07|08 Freitag

>> Musik MÖGGLINGEN Westsidepark Romantic in Concert - fünfköpfige Coverformation ‰19.30, Eintritt: 12,-- €

SCHORNDORF Manufaktur - Garten Congamania - Weltmusik ‰ 20.30, Eintritt frei! „ 07181/61166

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Cara - Wilde World Irish Folk, Open Air hinterm Haus ‰ 20.00, Eintritt frei! „ Entfällt bei schlechtem Wetter k siehe Seite 62

ULM Roxy, Kulturbiergarten Konzert mit El Flecha Negra Cumbia Reggae Mestizo ‰ 21.00, Eintritt frei! „ 0731/968620 k siehe Seite 63

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

SONNENINSEL!

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Sechs #Paare“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Du bist meine Mutter“ Schauspiel von Joop Admiraal - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

SCHWÄBISCH HALL

RZ_Xaver_Juni - November.indd 2

Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Das Spiel von Liebe und Zufall“ - Komödie von Pierre Carlet de Marivaux ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

STUTTGART Merlin Kleine Klinke: Improtheater Stuttgart ‰ 20.30, Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

ULM Roxy, Labor „Choreolab - 249 Choreographic Failures“ - Tanztheater - Offene Probe ‰ 17.00-18.00, Eintritt frei! „ 0731/968620 k siehe Seite 65

>> Kids LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Es war einmal…“ - Märchenstunde für Kinder und Erwachsene ‰ 17.00, Eintritt frei! „ 07363/961817 k siehe Seite 49

08.05.14 12:52

...wir schmieden die Ringe für Euere größte Reise

Bogen und Einkant Ringe in Roségold

>> Klassik

91

werkstatt-atelier

GOLDSCHMIEDE IM FABRIKLE Beate BAUMANN + matthias THOMAS

Tel 07963 . 840 315 73486 adelmannsfelden-bühler 4 9 mehr Ringbilder und Infos unter

www.ergoTRAURINGE.de

>> 08|08 Samstag

>> Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Garten Konzert mit CARA - Celtic Folk ‰ 19.00, Eintritt: 20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 62

STUTTGART Merlin Kleine Klinke: Cindy Gravity & Titus Waldner - Psychedelic Pop Trio ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de


92

Veranstaltungskalender

STUTTGART Cannstatter Wasen Le Shuuk & Friends ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

ULM Roxy, Kulturbiergarten Konzert mit Zweierpasch World HipHop ‰ 21.00, Eintritt frei! „ 0731/968620 k siehe Seite 63

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Sechs #Paare“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 18.30 und 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

FEUCHTWANGEN Nixel-Garten „Du bist meine Mutter“ Schauspiel von Joop Admiraal - Kreuzgangspiele ‰ 21.00 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Das Spiel von Liebe und Zufall“ - Komödie von Pierre Carlet de Marivaux ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „ALMA und das Genie“ - Musical von Tom van Hasselt ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Kids DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen - Premiere ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Sonstiges

FEUCHTWANGEN

Alamannenmuseum „Kunkelstube im Museum“ offenes Treffen ‰ 15.00, Eintritt frei! „ 07961/969747

Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer Theater-Mitmach-Spaß für Klein und Groß ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

LAUCHHEIM

SCHWÄBISCH HALL

ELLWANGEN

Schloss Kapfenburg „Schreibkunst für Jedermann - Die Kunst der Kalligraphie“ Workshop mit Horst Obleser ‰ 10.00-18.00 „ 07363/961817

NERESHEIM Härtsfeld-Museumsbahn Betriebstag der „Schättere“ mit historischen Omnibusfahrten ‰ ab 10.00 „ 0172/9117193

ELLWANGEN Kressbachsee Sommer in der Stadt: Seenachtskonzert mit den Stuttgarter Salonikern ‰ 18.00, Eintritt: 15,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 63

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Sechs #Paare“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ - Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

SCHWÄBISCH HALL

Café Omnibus Sommer in der Stadt: Magic acoustic Guitars mit Roland Palatzky und Matthias Waßer ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/15,-- € k siehe Seite 64

>> Sonstiges

SCHORNDORF

NERESHEIM Härtsfeld-Museumsbahn Betriebstag der „Schättere“ mit historischen Omnibusfahrten ‰ ab 10.00 „ 0172/9117193

Dienstag

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>>12 Mittwoch

|08

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

SCHWÄBISCH HALL

SCHWÄBISCH HALL

>> Kids DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

>> Musik ELLWANGEN

Große Treppe „Das Spiel von Liebe und Zufall“ - Komödie von Pierre Carlet de Marivaux ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

Parkbühne am Neuen Globe „ALMA und das Genie“ - Musical von Tom van Hasselt ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

Donnerstag

Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>>09|08 >> 11|08 Sonntag >> Klassik

>> 13|08

Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

Manufaktur - Garten Supreme Blend- Rock/Pop/ Blues/Soul ‰ 20.30, Eintritt frei! „ 07181/61166

>> Klassik FEUCHTWANGEN Kreuzgang KunstKlang: „Schubertiade - Schöne Welt, wo bist du?“ - Liederabend mit Christiane Karg und Gerold Huber ‰ 16.00 und 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Don Camillo und Peppone“ Komödie von Gerold Theobalt ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Sonstiges STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Moving Adventures: European Outdoor Film Tour ‰ 21.00 „ www.c2concerts.de

>> 14|08 Freitag

>> Musik ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Konzert des Liedpoeten Harald Immig mit der Sängerin Ute Wolf ‰ 20.00, Eintritt: 15,-- € „ 07165/8677 k siehe Seite 64

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Sieben #Happy End“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ Kreuzgangspiele ‰ 20.30 und 22.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Don Camillo und Peppone“ Komödie von Gerold Theobalt nach Giovannino Guareschi ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

STUTTGART Merlin Kleine Klinke: Improtheater Stuttgart ‰ 20.30, Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

ULM Roxy, Labor „Choreolab - 249 Choreographic Failures“ - Tanztheater - Offene Probe ‰ 17.00-18.00, Eintritt frei! „ 0731/968620 k siehe Seite 65

>> Kids FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Sonstiges STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Die Pochers hier! ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66


09. - 21. August

>> 15|08 Samstag

>> Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Garten Konzert mit Daddy was a Leprechaun - Folk ‰ 19.00, Eintritt frei! „ 07331/42220 k siehe Seite 64

SCHORNDORF Manufaktur - Garten Lunedi - Weltmusik ‰ 20.30, Eintritt frei! „ 07181/61166 k siehe Seite 65

STUTTGART Merlin Kleine Klinke: PHI - Soul/Funk/ Rock ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Sieben #Happy End“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Don Camillo und Peppone“ Komödie von Gerold Theobalt nach Giovannino Guareschi ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Kids DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

>> Sonstiges ELLWANGEN Marktplatz Sommer in der Stadt: Schach spielen - Spaß haben. Schnellschachturnier für Menschen ab 10 Jahre ‰ 15.00 „ Anmeldung: hallo@schachclubellwangen.de

ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Tanzfilmnacht - Tanzfilme für Jungs und Mädels, für Jung und Alt, Klassiker und neue Filme ‰ 19.00

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg Kulinarische Schlossführung Mal anders! ‰ 16.30 „ 07363/961817

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Schreibkunst für Jedermann - Die Kunst der Kalligraphie“ Workshop mit Horst Obleser ‰ 10.00-18.00 „ 07363/961817

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Don Camillo und Peppone“ Komödie von Gerold Theobalt nach Giovannino Guareschi ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Literatur ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Astor Piazzolla - „Mehr Tango geht nicht!“ - eine musikalische Lesung mit Corula Sauter über das Leben des Ausnahmekomponisten und Begründers des Tango Nuevo ‰ 19.00, Eintritt: 15,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 65

>> Kids DINKELSBÜHL

Kulturinsel Wildkräuterführung mit Birgit Haas ‰ 14.00, Eintritt: 20,--€ „ 0800/7733335

Freilichtbühne am Wehrgang „Der kleine Vampir“ - das Musical, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 15.00 „ 09851/58252727 k siehe Seite 43

STUTTGART

FEUCHTWANGEN

STUTTGART

Cannstatter Wasen Kulturwasen: Die Pochers hier! ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

>>16|08 Sonntag

>> Musik HEIDENHEIM Hugo-Rupf-Platz Die kleine Blaskapelle mit Eberhard Häring ‰ 11.00, Eintritt frei!

>> Theater DINKELSBÜHL Freilichtbühne am Wehrgang „Pension Schöller“ - Schwank in drei Akten von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 „ 09851/58252727 k siehe Seite 36

FEUCHTWANGEN Kreuzgang „Passionen Sieben #Happy End“ - frei nach Giovanni Boccaccios „Decamerone“ Kreuzgangspiele ‰ 20.30 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

Kreuzgang „Zwergenparty auf der Pirateninsel“ - musikalischer TheaterMitmach-Spaß für Klein und Groß - Kreuzgangspiele ‰ 16.15 „ 09852/904-44 k siehe Seite 34 - 35

SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> 18|08 Dienstag

>> Literatur ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Geschichten zur guten Nacht ‰ 20.00, Eintritt frei! „ 07961/569889 k siehe Seite 65

>> Sonstiges AALEN Restaurant Ganesha Veganer Stammtisch ‰ 19.30 „ 07361/9754620

>> 17|08 Montag

>> Literatur ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Geschichten zur guten Nacht ‰ 20.00, Eintritt frei! „ 07961/569889 k siehe Seite 65

>>19|08 Mittwoch

>> Musik SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Two Girls and a Boy“ - Ein musikalischer Sixties-Abend ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Jedermann“ - Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Literatur ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Geschichten zur guten Nacht ‰ 20.00, Eintritt frei! „ 07961/569889 k siehe Seite 65

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> 20|08 Donnerstag

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Außenbühne am Neuen Globe „Ich mach dann mal Musical!“ - Musical Comedy von und mit Martina Lechner ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

93

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Jedermann“ - Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Literatur ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Geschichten zur guten Nacht ‰ 20.00, Eintritt frei! „ 07961/569889 k siehe Seite 65

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Sonstiges STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Moving Adventures: European Outdoor Film Tour Vol. 7 ‰ 20.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

>> 21|08 Freitag

>> Musik SCHORNDORF Q-Galerie für Kunst Atomic Lobster ‰ 20.30 „ www.kulturforum-schorndorf.de

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Außenbühne am Neuen Globe „Ich mach dann mal Musical!“ - Musical Comedy von und mit Martina Lechner ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

STUTTGART Cannstatter Wasen Kulturwasen: Dui do on de Sell ‰ 19.00 „ www.c2concerts.de k siehe Seite 66

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Jedermann“ - Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56


94

Veranstaltungskalender

ULM

ULM

Roxy, Labor „Choreolab - 249 Choreographic Failures“ - Tanztheater - Premiere ‰ 19.00 „ 0731/968620 k siehe Seite 65

Roxy, Labor „Choreolab - 249 Choreographic Failures“ - Tanztheater ‰ 19.00 „ 0731/968620 auch am 23.08. um 19.00 k siehe Seite 65

>> Literatur

>> Kids

STUTTGART

SCHWÄBISCH HALL

Merlin Kleine Klinke: Get Shorties Lesebühne ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Kids

>> Sonstiges

SCHWÄBISCH HALL

GEISLINGEN/STEIGE

Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

Eybacher Hütte Veganes Grillfest mit Workshop „Lebenszeichnen – selbst-bewusst das Leben gestalten“ ‰ 16.30 „ 07331/946584

>> 22|08 Samstag

>> Musik MÖGGLINGEN Westsidepark Beidsaitig - Andreas Franzmann und Tobias Knecht interpretieren Filmmusik auf Popsongs und spanische Klänge auf Mozart ‰19.30, Eintritt: 12,-- €

SCHWÄBISCH HALL Außenbühne am Neuen Globe Konzert von Tante Polly - Polkajazz & Lieder zum Heulen aus Hamburg Sankt Pauli ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

STUTTGART Merlin Kleine Klinke: Quiet Lane akustische Songs ‰ 19.00 und 21.00 Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Stumme Denker, große Genießer“ - Literatur trifft Kulinarik, Lesung mit 3-Gänge-Menü ‰ 18.00 „ 07363/961817

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Jedermann“ - Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>>23|08 Sonntag

>> Musik HEIDENHEIM Brenzpark Neresheimer Schalmeien mit Annett Pötzsch ‰ 11.00, Eintritt frei!

SCHWÄBISCH HALL Außenbühne am Neuen Globe Konzert von The Beefees Rock‘n‘Roll ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> 24|08 Montag

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Don Camillo und Peppone“ Komödie von Gerold Theobalt nach Giovannino Guareschi ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Literatur ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Geschichten zur guten Nacht ‰ 20.00, Eintritt frei! „ 07961/569889 k siehe Seite 65

22. - 30. August

>> 25|08 >> 27|08 >> 29|08 Dienstag

Donnerstag

Samstag

>> Theater

>> Musik

>> Musik

SCHWÄBISCH HALL

SCHORNDORF

ELLWANGEN

Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

Manufaktur - Garten Atomic Lobster - Triphop ‰ 20.30, Eintritt frei! „ 07181/61166 k siehe Seite 66

>> Theater

SCHWÄBISCH HALL

SCHWÄBISCH HALL

Große Treppe „Don Camillo und Peppone“ Komödie von Gerold Theobalt nach Giovannino Guareschi ‰ 20.30 „ 0791/751600 auch am 26.08. um 20.30 k siehe Seite 56

>> Literatur ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Geschichten zur guten Nacht ‰ 20.00, Eintritt frei! „ 07961/569889 k siehe Seite 65 auch 26.08. um 20.00

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>>26|08 Mittwoch

>> Musik STUTTGART Merlin Kleine Klinke: Songslam mit 6 Liedermacher ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Eine Sommernacht“ - Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre ‰ 20.00 „ 0791/751600 auch am 27.08. um 20.00 k siehe Seite 56

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin“ - Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen ‰ 15.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

Große Treppe „Das Spiel von Liebe und Zufall“ - Komödie von Pierre Carlet de Marivaux ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

>> Literatur ELLWANGEN Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Geschichten zur guten Nacht ‰ 20.00, Eintritt frei! „ 07961/569889 k siehe Seite 65

Lesegarten Palais Adelmann Sommer in der Stadt: Jumping fingers 2020 - Roger Tristao Adao - Gitarrenmusik aus Spanien ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 66

HARBURG (Bay.) Schloss „Romantik pur“ - Open AirKonzert mit Daniela de Santos die Königin der Kristall-Panflöte ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- € „ 09080/96860 auch am 30.08. um 15.00 k siehe Seite 67

SCHORNDORF Manufaktur - Garten If Dogs Run Free - Akustikduo ‰ 20.30, Eintritt frei! „ 07181/61166 k siehe Seite 67

STUTTGART

>> 28|08 Freitag

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Streisand - Dietrich - Piaf“ Von und mit Anja Gutgesell ‰ 20.00 „ 0791/751600 k siehe Seite 56

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Das Spiel von Liebe und Zufall“ - Komödie von Pierre Carlet de Marivaux ‰ 20.30 „ 0791/751600 auch am 29.08. um 20.30 k siehe Seite 56

STUTTGART Merlin Kleine Klinke: Improtheater mit Kanonenfutter ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Es war einmal…“ - Märchenstunde für Kinder und Erwachsene ‰ 17.00, Eintritt frei! „ 07363/961817 k siehe Seite 49

Merlin Kleine Klinke: NOPÉ & Gaisma ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/14,-- € „ www.merlinstuttgart.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „ALMA und das Genie“ - Musical von Tom van Hasselt ‰ 20.00 „ 0791/751600 auch am 30.08. um 20.00 k siehe Seite 56

>>30|08 Sonntag

>> Klassik LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg SonntagsSinfonie: Sommerkonzert von Nachwuchsmusikern ‰ 11.00, Eintritt frei! „ 07363/961817 k siehe Seite 48

>> Theater SCHWÄBISCH HALL Parkbühne am Neuen Globe „Alles muss raus“ - Präsentation des Sommerworkshops ‰ 15.00 k siehe Seite 56 „ 0791/751600

SCHWÄBISCH HALL Große Treppe „Als ich ein kleiner Junge war“ Walter Sittler spielt Erich Kästner ‰ 20.30 „ 0791/751600 k siehe Seite 56


    

       

FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

Wir bilden aus. Pflegefachfrau / Pflegefachmann (m/w/d) Gesundheits- und Krankenpflegehelfer (m/w/d) Operationstechnischer Assistent (m/w/d) Hebamme/Entbindungspfleger (m/w/d) Freiwilliges soziales Jahr Studium DHBW Praktikum u.v.m. Ostalb-Klinikum Aalen

Bettina Seidel Tel. 07361 55 3761 bettina.seidel@ kliniken-ostalb.de

St. Anna-Virngrund-Klinik Ellwangen Joana Ruf Tel. 07961 881 3405 joanna.ruf@ kliniken-ostalb.de

www.kliniken-ostalb.de

Stauferklinikum Schwäbisch Gmßnd Ulrike Schleich Tel. 07171 701 3301 ulrike.schleich@ kliniken-ostalb.de


       

ƒˆ „ƒ† ‚ ­   €–“–—ˆ˜€Ž—

„ˆ „ ˆƒ€ˆ­ €Ž “–—ˆ˜€Ž—–

   ­   ­ €­  ‚ƒ „ ­…†­€€     … ‡€   †ˆ­ ˆƒ   ‰ ­‚ƒˆ  „  ­ˆ ­ˆ­ ­ … ƒ‚ˆ ­ ­† ƒ†   ­ ­ ƒ €„†€Šˆ   ˆƒ€ƒˆ „ƒ†  ƒ  ­ƒ ­ ‹   ˆˆ ˆƒ€ ˆ­  „ˆ „  †€†­Œ  ˆ  †­ƒ€Šˆ ­ „ ˆ ‡€­ †­ ­

Ž      ‘  „ˆ’‘   ­“  ‹† ˆ  ’“Ž        ”“ ‹                                             ­

€     ­‚ ƒ „„„ …  †     ‚       ‡        … †    ­  ˆ‚­    ­     € 

   ‰„‰„Š  ‹Šˆ  Œ    ­­      Ž‡  €        ­‚   ˆ‚ Œ   

†  €‘  ‘      †    … ‰„‰’      •       ˆ  –   ‘     ’“Ž  ˆŒ   ’“     ’…    Œ ‘ —    “ ˜    …    “  ™ “     ‹ “… Œ‚ €   

    ”     Œ•   …   Ž

Œ

  ’“’“ …       ‹ “‹Ž ˆ‚    ‡          ƒ„   €   ­     Ž       ‡              € ­   ­         

 • €    Š     €  •  ’™   Ž ˆ‡    š­        ˆ        ™  ”’“  ’“’“       †  ’“  ‚ •“ ’“  ­   Œ ­ ‹   ‚  Ž   €   € ‡   ‚  ‡       ‰„‰„ ‰„‰’ ‚ Š

› œ‚         

Š   –‚ †

€     •   ‚     ‘‚ €    

š” €      

    ‡ ‚­ €          €  ‚     † — 

   


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

  Š… ­­ ƒˆ „ƒ†ˆƒ€ ‡––Š– Ž‡Ž• 

–¥

…­… ­ ­ ˆ­ ˆ ƒ­ „  Œ    ­  ƒˆ „ƒ† „‡­‚ˆ ­ƒ € …‡€­€Š  ‚ƒ…ƒ€­ƒˆ „ „„         “­‚‚   €  ­“­‚  …    †    

       ­  

    Œ‚†  š  š”  ‚   Š ‡‚­‚   †  Ž  —€       ­‹†  Ž ‚ ‡  ˆ‚  ‚ €   ­    ­       †    Œ š          † Š ˆ € ‘      ­ … †    † ’“ƒ   ™  ™ƒ  “‹ ˆ ’“    — ‹ –    – €  ”        €­

             …Š    €­‚ˆ 

­ Ž  ‚   ­       Œ  Ž    ‘        ‹ Ž  … ‡

   ‚     Ž        €        Ž €     ‚   …€ 

€ ‡   €          

    ˆ     Ž      ˜ ­‚   … Š   “ ˆ ’“ ” ’“Œ  ’“‘  “ ‚‘    ‹

€             †    ‚      …   ˆ ‚‹›   ‡ž   žœ  ‡    Ž­         €         Œ        € ­ 

 …   †   

     —   „Ÿƒ¡’¢£Ÿ£’Ÿ„   ‡€      € ­Š  ¤      ‹ †   ¥

š ›€’“‘    ™ € ’“    ’“‘   ¦­  ˆ  

†           ˆ    š ‚    ˆ “‚  – 

 ‚ ­   Ž“   €    €   š œ€’“‘    ™               ‚  “ Ž 

†”  “   § ‡‚  ˆ‚­      ”‚ š ž’     š‘ ­›“œ ‘   Ž“       †  €   € Ž  Œ —  ¦   


       

­ƒ  ‚ ­  –• “ˆ“—€Ž š• • –

­­   ­Ÿ¡Ÿ¡¢€Š    ƒ„ ƒ­ „     ­… €­… ­£  „ „   †„­ …„­ ­ „ ˆ­ ˆƒ€  † ­„ƒ‚ƒ ­„„  ƒ ˆ†ƒ­€ƒ… ­  ­ ­Œ   ˆ €   ­   ­     ƒ„  „†€†­

€  ­  ­ š• • –

       ’“ ’“ ƒ  — ’“          Œ    ’“       ‘       † ’“’“ “Ž  „“         

    •Ž  “   “  ‹ ‡‘‹

     š      ’„„     ‡™„Š€…  ›œ   ‘  “ Ž  ­    

 — •­   Ž     ­ …       ¥      š  Ž  Œ        ™ “ ’“’“‹ ’“       ’“ ’“    ‹ Œ   

    ­‘•–”‘    ”   €    •–”     ‘      — •• ¦­        ”   ¨  ¨   ‘’£ Š‚  ” ‘            •–”‡  ©   ­ –       ‘   ——    —                  ‰„ ­    • ‚  –…      


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

…­… ­ ­ ˆ­ ˆ ƒ­ „  Œ    ­  ƒˆ „ƒ† „‡­‚ˆ ­ƒ € …‡€­€Š  ‚ƒ…ƒ€­ƒˆ „ „„         ‚  ‘‚         Œ“     

      Ž 



   … 

… ˆ ­ 

  “‘      “’Œ      ’“‘    ˆ ’“ „“  ’“          ‹  žŒ‚‹Ž    —••  ¦­ ‚   ‡ ”  ‘     ‚              Ž ‚  ˆ    ‚   ‡ 

 ­ ‘ žŽ  – Š     ›œ­    €    žŠ žŠ        š” € ‡  ”     š   Ž    —         …       ˆ   —         —    Š 

„ „    “‹ †  €    Š    ”‚       ­ € ‚ Ž  €

Ž ˆ     ‹ ­  ª • €  “  €  “­­  Š‡     ‚  ›­œ  ‡­­        ‡       

            ‚  

 ‡Š   ›œ  ‚ ‘  ­       ˆ    “          ™ „“  ’“ ’“ Œ  ’“—   ’“  ’“ — ­“ †      ’“Ž   ™ “ ™ „“    ”“ „“     ’“ ’“ ’“     ¤„“ Œ     ’“     ‘   Ž ’“Ž ‹  ­   …  Ž   … ”‹  ‚‚ žŽ   ­… ‚ ›œ  …         ‚          

     ‚     Œ…‚   

’“         Ž Œ ’“ ™  ™ ­   Ž    ’“ ’“ ™ ™   ‹ — ¥         ­ ”‘   ›œ‘   … …               ‚­   ‚‡  Š …  ­     

  Š­ ­ †   …     Ž—•• ¦ ­ ”  ˆ ­  –    … 

         ¦   

  “       Ž                ‘• š    Ž­­  …Š  — ­       €   ‡­   

    ‹‡        š –  Š             Š    ‡     ¥


       

†„ †­ † ­„­£

 ˜     ‡ ž   ž  ­

ž–  Œ      ­ Œ   – ­›šœ ”   ” 

… „ ­¥ ­€€Œ 

„ƒ† † ¦‡„ˆƒ Œ   ˆ ˆ„ ­ …ƒ„ ­€€ƒ † ¢„„ †… ­ƒ„„ „   ­¦†„   ­   ­Ÿ¡Ÿ¡ƒ  „„„§ „¨  ƒ €… ­   …‚ƒ

 †Œ ƒ… ƒ‚ ­  † ­„   ƒ†ˆ „ ƒ „†‚ ˆƒ€  ††­‚­     ƒ„  „ˆ… Š‚ ­‚ ­   † ­„ „­‚ƒ „Œ  ­ „„ †…  „  ­ ƒ€†ˆ£‚ Š     „­ ¦„„ †ƒ ƒ  ­ ­„Œ  ­ƒ  ƒ   ­‡… „­ƒ€   „„ †­„„­  €Š„„ˆ­ „ †­    †† ­    ƒ€ƒ†£  ­„ ƒ€   † …  ­ … „ƒ  

ˆ­ƒ‚ƒ   ­ ‰ ­ † ­„ ­†‚†ƒ­€ƒ… ­  ­‚ƒ ˆ ˆˆ  ˆ­ ‡‚  ­„­ƒ††ˆ­ …¦‹ƒ… „ £  „ˆ ˆ   † ­ €Šƒ †„­Œ    † ­„­ƒ   ˆƒ†„… „ ­

š ›­’“‘    

   ¥­­             ‡  —”          Ž    š š” —«    š œ         “  Ž   «  Œ ¨­   ¦š ” ­ 

š ž ’“’‘        ‚ ˆ Š     ‡    ŠŠ €    Ž ‚  Š‚     š    – Ž 

   Ž       š© ’“­     —  ˆ ­ ‡   ” ›œ 

     ‚ 

‡ ­ ¢  ­­    … ˆ Š     š ª… ‘ …      ‚    ˆ «    Ž•Œ ­‡   ” ­¨            ‡«   ”   —       € Š   ‡


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

Innovativ Bewegen

Ausbildung bei Franke

Franke ist Erfinder des Drahtwälzlagers und weltweit Technologieführer bei der Entwicklung und Herstellung leichtgewichtiger Bewegungssysteme. Unsere innovativen Wälzlager und Linearsysteme sind individuell an die Bedürfnisse unserer Kunden angepasst. Wichtige Branchen sind Medizintechnik, Maschinenbau und die Luft- und Raumfahrt. 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich in Aalen um Kunden aus aller Welt. Unsere Prozesse orientieren sich an den Anforderungen für Industrie 4.0. Mit Hochschulen, Instituten und Start-Ups arbeiten wir kreativ in Netzwerken zusammen.

www.franke-gmbh.de

Franke GmbH Obere Bahnstraße 64 73431 Aalen Tel. 07361 920-0

Angebotene Ausbildungsberufe (alle m/w/d): • Industriekaufmann • Industriemechaniker • Zerspanungsmechaniker • Technischer Produktdesigner • Mediengestalter • Fachinformatiker • Fachlagerist • DHBW Studium Maschinenbau • DHBW Studium Digital Business Management Dein Ansprechpartner: Klaus Mayer, Ausbildungsleiter, Bewerbungen über unser Online-Portal www.franke-gmbh.de/karriere/ausbildung


       

WIR SUCHEN DICH!

Jetzt bewerben fĂźr 2020

Auszubildende (m/w/d) zum / zur Pflegefachmann / Pflegefachfrau / Altenpflegehelfer / -in Wo und wann? â&#x20AC;˘ DRK-Altenpflegeheime & ambulanter Pflegedienst â&#x20AC;˘ Ab April & Oktober

Jetzt bewerben fĂźr 2020

Kreisverband Aalen e.V.

Jetzt bewerben fĂźr 2021

Auszubildende (m/w/d) zum / zur Notfallsanitäter / -in Wo und wann? â&#x20AC;˘ DRK-Rettungswachen â&#x20AC;˘ Ab April & Oktober

Jetzt bewerben fĂźr 2021

Auszubildende (m/w/d) zum / zur Hauswirtschafter / -in

Auszubildende (m/w/d) zum / zur Erzieher / -in

Wo und wann? â&#x20AC;˘ DRK-Altenpflegeheime â&#x20AC;˘ Ab September

Wo und wann? â&#x20AC;˘ DRK-Kindertagesstätte â&#x20AC;˘ Ab September

Info-Telefon 07361 951-241 ausbildung@drk-aalen.de

Bewerbun g www.drk en online unter -aalen.d e / j ob s


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

Ihr findet uns auch auf

Deine Ausbildung bei icotek www.icotek.com/karriere

icotek aus Eschach entwickelt Produkte für den Maschinen- und Anlagenbau. Unsere Ausbildungsplätze:  Fachkraft für Lagerlogistik (ab Sept. 2021)  Kaufleute für Büromanagement (ab Sept. 2021)  Duales Studium BWL Industrie (ab Okt. 2021) Bewerbt euch unter: www.icotek.com/karriere

S TA R T E M I T U N S I N

DEINE ZUKUNFT! AUSBILDUNGSPLÄTZE FÜR 2021 (M/W/D)

FÜR GROß- UND » KAUFMANN/-FRAU AUSSENHANDELSMANAGEMENT » FACHLAGERIST/-IN » FACHKRAFT FÜR LAGERLOGISTIK » FACHINFORMATIKER/-IN FÜR SYSTEMINTEGRATION

Detaillierte Infos zu diesem Stellenangebot:

www.d-tack.de/karriere

Schicke jetzt Deine Bewerbung an: D-TACK GmbH, Frau F. Babik, Handwerkerstr. 1, 73460 Hüttlingen oder an jobs@d-tack.de


Komm zu Fehrle-Stauden Ausbildung bei Fehrle Stauden

Wir bieten jedes Jahr 3 Ausbildungsplätze an, je nach Schulabschluss erwartet dich eine 2- oder 3-jährige Ausbildung. Das erste und zweite Ausbildungsjahr ist an der Berufsschule in Göppingen, im 3. und letzten Ausbildungsjahr erhalten die Staudengärtner in Hohenheim einen, auf unseren Beruf zugeschnittenen Unterricht. Der Unterricht erfolgt Blockweise, in der Regel 1 Woche in der Berufsschule und 2 Wochen in der Gärtnerei. Während deiner Zeit in der Gärtnerei lernst du alle Bereiche unseres Berufs kennen und in diesem selbstständig zu arbeiten. In unserem Betrieb haben wir einen festen Ansprechpartner für unsere Azubis – und zusätzlichen, betrieblichen Unterricht zu verschiedenen Themen unseres Berufs. In der Ausbildung erhältst du ein gestaffeltes Gehalt von 750 bis 950 Euro pro Monat. Bei einem Abschluss mit der Note 2,5 oder besser garantieren wir dir die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis!

Du bist „wetterfest“ und gerne draußen bist zuverlässig und arbeitest gerne eigenverantwortlich arbeitest gerne mit Pflanzen möchtest nette Kollegen suchst eine krisensichere Arbeit Dann bewirb dich bei uns und starte durch als Gärtner!


Portrait Fehrle Stauden Fehrle Stauden ist seit 1857 eine familiengeführte Gärtnerei. Wir beschäftigen bis zu 65 Menschen unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichen Aufgaben. Wir kultivieren pro Jahr 2,5 Mio. Pflanzen, verteilt auf 2.000 verschiedene Sorten, und verkaufen diese an Gartencenter, den Garten- und Landschaftsbau und an Kommunen. Dich erwartet ein großer Kollegenkreis und ein gutes Betriebsklima. In unserer Gärtnerei siehst du, wo und wie die Pflanzen wachsen!

Der Beruf Gärtner Wir arbeiten mit Pflanzen und verbringen viel Zeit im Freien. Je nach Jahreszeit gibt es in unserer Gärtnerei unterschiedliche Arbeiten zu erledigen – alle diese Arbeiten wirst du im Laufe deiner Ausbildung lernen. Unser Beruf bietet viele Möglichkeiten: du kannst in unserer Gärtnerei oder anderen Bereichen arbeiten, kannst dich weiterbilden (Meister und Techniker), selbstständig machen, studieren, oder, oder, oder. Wichtig: diese Entscheidung musst du nicht am Anfang deiner Ausbildung fällen! In den vergangenen Monaten haben wir viel gearbeitet und all die Menschen mit Blumen versorgt, die zuhause ihren Garten verschönert haben. Wir machen Anderen mit unseren Pflanzen eine Freude und kennen keinen Lockdown!

Interessiert? Sende deine Kurzbewerbung an: bewerbung@fehrle-stauden.de

www.fehrle-stauden.de

Fehrle Stauden GmbH Am Paulushaus/Appenhaus 73527 Schwäbisch Gmünd Telefon 0 71 75 99 80-70


       

// Wir entwickeln mit Leidenschaft Software! Mit unserer Software kÜnnen Banken schneller Transaktionen ausfßhren, Flughäfen neue digitale Services fßr ihre Fluggäste bereitstellen, Automobilersteller effektiver produzieren oder Telekommunikationsunternehmen reibungslos die neue 5G Technologie ausrollen. Gestalte mit uns die digitale Zukunft!

// Ausbildung & Duales Studium bei FNT Ausbildung (m/x/w)

Duales Studium

Â&#x201E; Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

Â&#x201E; Informatik (Bachelor of Science)

Â&#x201E; Fachinformatiker Systemintegration

Â&#x201E; Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science)

Â&#x201E; Informatikkaufmann

Â&#x201E; BOGY, BORS oder freiwilliges Praktikum

Â&#x201E; Kaufmann fĂźr BĂźromanagement // Du brennst fĂźr die faszinierende Welt der IT? Dann kannst du mit verschiedenen AusbildungsmĂśglichkeiten bei FNT in diese spannende Welt eintauchen. Ausbildung bei FNT bedeutet, in einem internationalen und innovativen Umfeld zu arbeiten - mit einer sicheren Zukunft, in dem Teamarbeit, Vielfalt und Praxisorientierung gefĂśrdert werden. Informiere dich auf www.fntsoftware.com/ausbildung und werde Teil unseres Teams. FNT GmbH // RĂśhlinger StraĂ&#x;e 11 // 73479 Ellwangen // Phone +49 7961 9039-0 // www.fntsoftware.com/ausbildung


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

WIR SUCHEN

DICH! FÜR UNSEREN STANDORT

AALEN-ATTENHOFEN

NOTHING RUNS LIKE A DEERE

Maschinen für eine produktive und nachhaltige Landwirtschaft bestimmen unsere Arbeit. Alle Kollegen an zehn Standorten von Nordbayern bis auf die Schwäbische Alb engagieren sich für die Zufriedenheit unserer Kunden. Im regionalen Landmaschinenhandel sind wir Vertriebspartner von John Deere. Bewerben Sie sich bei uns und arbeiten Sie in der wohl abwechslungsreichsten und zukunftssicheren Branche: Die Landtechnik!

Wir suchen motivierte Mitarbeiter (m/w/d) für unseren Standort 73433 Attenhofen:

| MECHATRONIKER FÜR LAND- UND BAUMASCHINEN Ab sofort, auch mit artverwandter Ausbildung im KFZ-Bereich

| AUSZUBILDENDE AB SEPTEMBER 2021: | MECHATRONIKER FÜR LAND- UND BAUMASCHINEN Wir bieten Ihnen eine herausfordernde Tätigkeit mit wachsendem Verantwortungsbereich in einer zukunftsorientierten, lokalen Branche sowie die kurzen Entscheidungswege eines mittelständisch und eigentümergeführten Unternehmens. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe des möglichen Eintrittsdatums an: Zürn GmbH & Co. KG Personalabteilung | Sonja Faber-Viriant Kapellenstraße 1 | 74214 Schöntal-Westernhausen Mail: sonja.faber@zuern.de | www.zuern.de

§ Ausbildung zum

Justizfachangestellten Justizangestellte arbeiten bei Gerichten und Staatsunterstützen dabei Richter, Staatsanwälte und

Die Ausbildung beginnt am 1. September 2021 und dauert 2,5 Jahre. Während der Ausbildung wechseln sich Blockunterricht in der Berufsschule Ellwangen und praktische Ausbildungszeiten ab. Die praktische Ausbildung erfolgt Bewerben kann sich, wer einen guten Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand besitzt.

Ausbildungsberufe • • • •

Verwaltungsfachangestellter (m/w/d) Verwaltungswirt (m/w/d) Vermessungstechniker (m/w/d) Straßenwärter (m/w/d)

Duale Studiengänge (Bachelor of Arts)

• • • • •

Public Management (gehobener nichttechnischer Dienst) Sozialmanagement Soziale Dienste der Jugend-, Sozial- und Familienhilfe Bauingenieurwesen - Öffentliches Bauen Studienkooperation Wasserwirtschaft

• • • • • •

Möglichkeit der Ausbildungsverkürzung Betreuung durch unsere Ausbildungsbeauftragten flexible Arbeitszeiten und Arbeitszeitmodelle Mitarbeitermagazin Gesundheitsangebote und vieles mehr

Wir bieten Ihnen

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.landkreis-heidenheim.de

Fügen Sie Ihrer Bewerbung bei:  das Bewerbungsschreiben  einen tabellarischen Lebenslauf  die Schulzeugnisse der letzten 3 Schulhalbjahre über den Hauptschulabschluss  ggfs. Zeugnisse über bestandene Prüfungen  ggf. Zeugnisse über Ausbildungs- und

der Schulzeit  bei Minderjährigen eine Einwilligungserklärung der gesetzlichen Vertreter Bewerbungen sind zu richten:

Online - über die Homepage des Oberlandesgerichts Stuttgart, Ausbildung und Beruf www.olg-stuttgart.de


       

Wir stehen auf

Farben!

Du auch?

Bewirb Dich jetzt und starte Deine Karriere bei Jedele, dem fĂźhrenden GroĂ&#x;handel fĂźr Farben, Tapeten und Bodenbeläge in der Region!

STARTE MIT UNS DEINE ZUKUNFT! Wir suchen Azubis in Essingen bei Aalen, Schwäbisch Gmßnd und Heidenheim:

KAUFMANN/-FRAU IM GROĂ&#x;- UND AUĂ&#x;ENHANDEL (m/w/d) FACHLAGERIST (m/w/d) FACHKRAFT LAGERLOGISTIK (m/w/d) Margarete-Steiff-Str. 21 73457 Essingen karriere@jedele.de

Farben und Heimtex GroĂ&#x;handel

WWW.JEDELE.DE

2.000 Mitarbeiter â&#x20AC;&#x201C; 100 Azubis â&#x20AC;&#x201C; 9 Firmen â&#x20AC;&#x201C; 1 Familienunternehmen www.rommelag.com/karriere

ROM_HR_ADV_XAVER_Aubildung_185x130_v1.20_DE.indd 1

2020-06-16 4:09:38 pm


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

©Monkey Business - Fotolia

©auremar - Fotolia

AUSBILDUN G 2021 BEIM LANDRATSAMT O STAL BKRE IS Wir bilden aus (m/w/d) • • • • • • •

In te re ss ie rt ? s üb er D ei ne W ir fr eu en un bu ng un te r O nl in e- Be w er lb kr ei s.d e ng eb ot e.os ta w w w.s te lle na pt em be r 20 20 ch lu ss : 15. Se Be w er bu ng ss

Straßenwärter Kaufleute für Büromanagement Vermessungstechniker Fachinformatiker Systemintegration Verwaltungsfachangestellte Beamte im mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst Fachangestellte Medien- und Informationsdienste Fachrichtung Archiv

• Bachelor of Arts (B. A.) Studienbereich Sozialwesen • Bachelor of Arts (B. A.) Studienbereich Public Management • Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbereich Bauwesen • Bachelor of Science (B. Sc.) Studienbereich Allgemeine Informatik

Gerne beantwortet unsere Ausbildungsleiterin Ursula Winkler weitere Fragen. Telefon 07361 503-1232 ursula.winkler@ostalbkreis.de Landratsamt Ostalbkreis Personal 73428 Aalen


       

Aus

LEIDENSCHAFT zum Beruf.

Du hast groĂ&#x;es Interesse an Technik, hast Freude am Lernen und willst dich und dein Talent in unser Team einbringen? Dann komm zu uns! Wir sind ein mittelständisches Unternehmen und fertigen Ventile aus Edelstahl fĂźr die zukunftssicheren Branchen aus aller Welt. Unsere AluminiumgieĂ&#x;erei stellt Gussteile her, welche in der Automobilindustrie sowie im Maschinenbau verwendet werden.

WIR BILDEN AUCH 2021 AUS / Mechatroniker (m/w/d) / Zerspanungsmechaniker (m/w/d) / Industriemechaniker (m/w/d) / Konstruktionsmechaniker (m/w/d) / GieĂ&#x;ereimechaniker (m/w/d)

Wir bieten verschiedene Zusatzleistungen bereits während der Ausbildung an. Nähere Infos zu den einzelnen Stellenangeboten erhältst du online.

Gebr. Rieger GmbH + Co. KG | Ansprechpartner: Frau Birgit KĂśder | Telefon: 07361 5702-38 E-Mail: bewerbung@rr-rieger.de | www.rr-rieger.de


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

TURBOSTART YOUR CAREER WITH US In einer Welt, in der alles miteinander verbunden ist, zählt jede Verbindung. Werde Teil des Teams von TE Connectivity.

Wir freuen uns auf Dich!

Du suchst das Besondere, das gewisse Etwas, eine Herausforderung? Legst du groĂ&#x;en Wert auf eine vielseitige Ausbildung mit tollen Zukunftsperspektiven? Topmotiviert mĂśchtest du ins Berufsleben starten? Dann nutze Deine Chance und entscheide Dich fĂźr einen unserer technischen Ausbildungsberufen und bewirb dich noch heute als:

FĂźr das Ausbildungsjahr 2020 bieten wir noch folgende Ausbildungsplätze an: â&#x2DC;?

Oberflächenbeschichter (m/w/d)

FĂźr das Ausbildungsjahr 2021 bieten wir folgende Ausbildungs- & Studienplätze an: AUSBILDUNGSPLĂ&#x201E;TZE: â&#x2DC;? â&#x2DC;? â&#x2DC;? â&#x2DC;? â&#x2DC;? â&#x2DC;?

Werkzeugmechaniker (m/w/d) Industriemechaniker (m/w/d) Verfahrensmechaniker (m/w/d) Elektroniker oder Mechatroniker (m/w/d) Oberflächenbeschichter (m/w/d) Fachkraft fßr Lagerlogistik (m/w/d)

DUALES STUDIUM: â&#x2DC;? â&#x2DC;? â&#x2DC;? â&#x2DC;? â&#x2DC;? â&#x2DC;?

Ausbildung und Studium haben bei TE einen enorm hohen Stellenwert! Also worauf wartest Du noch? Auf gehts in eine spannende Zukunft bei TE Connectivity WĂśrt/DinkelsbĂźhl!

Wirtschaftsingenieurwesen (m/w/d) Kunststofftechnik (m/w/d) Elektrotechnik (m/w/d) Maschinenbau (m/w/d) Mechatronik (m/w/d) BWL Industrie (m/w/d)

WĂśrt

EVERY CONNECTION COUNTS

DinkelsbĂźhl

Bewirb Dich online unter: careers.te.com

  Ab Ende Juli kĂśnnen SchĂźlerInnen und Interessierte die virtuelle Ausbildungsmesse der IHK besuchen und sich dort das ganze Jahr Ăźber an den virtuellen Messeständen der teilnehmenden Unternehmen aus der Region informieren. Hier findest du zahlreiche Informationen rund um Ausbildungsberufe, freie Ausbildungsplätze und die duale Ausbildung im Allgemeinen. AuĂ&#x;erdem kannst du einen ersten Kontakt zu den Unternehmen einfach per Chatfunktion herstellen. Denn die virtuelle Ausbildungsplatzmesse bietet dir die MĂśglichkeit mit den Unternehmen zu chatten, Fragen zu stellen und zukĂźnftige Arbeitgeber kennenzulernen, alles online. Du kannst dich auf dieser Messe wie in einem Videospiel durch die Halle bewegen, dir an Messeständen von interessanten Unternehmen Informationen einholen und mit ihnen in Kontakt treten. Die virtuelle Ausbildungsplatzmesse bietet dir die MĂśglichkeit der Berufsorientierung von zu Hause aus und bringt dich mit interessanten Unternehmen zusammen. Den Link zur virtuellen Ausbildungsplatzmesse findest du unter: ihk-ausbildungsmesse.de

DAS BIETET DIE MESSE ONLINE: - Berufsorientierung bequem von zuhause aus - Virtueller Rundgang durch die Messe - Unternehmen aus der Region - Ausbildungsberufe - Freie Ausbildungsplätze - Informationen zur Dualen Ausbildung - KontaktmÜglichkeiten und Chat mit den Unternehmen KONTAKT Deine Ansprechpartnerin fßr weitere Informationen: Lea Schmitt Tel.: 07321 324 138 E-Mail: schmitt@ostwuerttemberg.ihk.de

KLICK REIN!

ihk-ausbildungsm

esse.de

Start Ende Juli 20 20

TE, TE Connectivity, TE connectivity (Logo) und EVERY CONNECTION COUNTS sind Marken.

VERBINDUNGEN SCHAFFEN, DIE ZĂ&#x201E;HLEN!


       

ˆ‹Š  ˆˆ 

€Ž—–€Ž—Ž–ŒŽ—–”š–•šš– ƒ‰ ƒ ­  „­­­ 

  „ ˆ †­€„

­ƒ„„††‹ ‹† ­  ­‹ … ­  ­‹ ­ ­Œ ‚ƒˆˆ ƒ† ˆ¦­ †   „€ƒ ­   ˆ  ‡  „­Œ    ­ƒ ­ Œ      „ ˆ€ ƒ…¦ ˆ  †­€„   ­  †ƒ

”      •      ˆ‚š­  Š €       ­    

ˆ‹  ƒ —••´¦­

    

  ­     žŽ  ¨ “€ž š  Ž   €  “­ž Ž  ¦­

        Š  ­  Ž  —• •     ­¦ ‚   €­  ”   ¨

   

    ­ –  ‚       Š  Š   •  

    “      Š   — ˆ¦ ‚  š•­  €   ¦­  —••    —Ž         €

  ƒ„ „ €— š”–—¬ ®¯°¯±– –• —–Ž–‹ šˆ  •š–—–•Ž• — •š–—–• Ž• —² ³–  ³– ¢š–¢•š–—–•³Ž• —


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

AUSBILDUNG MIT KARRIERECHANCEN IN DER ALTENPFLEGE! Sichere Dir Deinen Platz im Team! Tattoos oder Piercings? Wo andere Arbeitgeber große Augen machen, bleiben wir ganz cool. Uns ist wichtig, dass Du verantwortungsvoll und zukunftsorientiert bist und die mittlere Reife hast. Das erwartet Dich: • 3 Jahre Ausbildungsdauer • Ein individuelles Berufsschulmodel • Überdurchschnittliche Vergütung • Gute Aufstiegschancen Interesse? Dann nutze gleich die Chance und bewirb Dich:

© Freepik.com

Haus Edelberg Senioren-Zentrum Wetzgauer Berg Georg Junimann (Einrichtungsleitung) Kolomanstraße 49 | 73527 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/7 06-400 hl.schw.gmuend@haus-edelberg.de www.haus-edelberg.de/wetzgauer-berg


       

Starte mit uns! In eine gemeinsame Zukunft. Unsere Ausbildungsberufe und Studiengänge

IndustriekauďŹ&#x201A;eute (m/w/d) Technische Produktdesigner (m/w/d) Fachrichtung Entwicklung und Konstruktion

Zerspanungsmechaniker (m/w/d) Fachrichtung Drehen und Fräsen

Mechatroniker (m/w/d) Bachelor-Studiengänge in Kooperation mit der DHBW Heidenheim Weitere Details ďŹ ndest Du auf unserer Homepage: www.leitz.org/de/karriere/schueler Die Leitz Gruppe ist der weltweit fĂźhrende Hersteller von Werkzeugen fĂźr die professionelle Bearbeitung von Massivholz und Holzwerkstoffen sowie Kunststoffen, NE-Metallen und Verbundmaterialien. Unsere Kunden kommen aus Handwerk und Industrie der Branchen Holzbau und MĂśbelfertigung sowie Fenster- und Bauelementefertigung, aber auch aus dem Maschinenbau

und dem Werkzeughandel. Als internationales Familienunternehmen ist Leitz in ßber 150 Ländern präsent, davon in 36 Ländern mit eigenen Tochterunternehmen und rund 3.000 Mitarbeitern. An den Standorten Oberkochen und Unterschneidheim werden aktuell ßber 40 Jugendliche in verschiedenen Berufen ausgebildet.

Wir freuen uns Ăźber Deine Bewerbungsunterlagen per E-Mail! Deine Ansprechpartnerin: Frau Raaf, karriere@leitz.org

StAnz-Leitz-Ausbildung_2020_140x180_4c.indd 1

15.01.2020 08:37:38


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

say yeS! Eine Berufsperspektive die sich lohnt.

Eine Berufsperspektive die begeistert. www.haus-lindenhof.de

Dein Ja zur Stiftung Haus Lindenhof So spannend wie das Leben ist eine Ausbildung in den Einrichtungen der Stiftung Haus Lindenhof, ein Praktikum, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst. Hier findest Du vielfältige Möglichkeiten für den Berufseinstieg oder ein Studium.

MAURER m/w BETON- UND STAHLBETONBAUER m/w BAUGERÄTEFÜHRER m/w BAUINGENIEUR PLUS m/w BAUZEICHNER m/w AUSBILDUNG

Ellwangen | Altenburg

www.hans-fuchs.de

Bau dir deine Zukunft komm zu uns ins Team! Wir freuen uns auf deine aussagekräftige Bewerbung an das Bauunternehmen HANSFUCHS Sebastiansgraben 32 . 73479 Ellwangen Telefon 07961 9185-0 . info@hans-fuchs.de


       

Jetzt Bewerben! fĂź r He rb st 20 21

WErde ein SDZ. young Hero

Qualifikation. Gesundheit. Training.

MITDENKEN. MITGESTALTEN. MITVERANTWORTEN. Arbeiten in der SDZ-Mediengruppe Als eigenständiges Familienunternehmen sind wir in der Region Ostwßrttemberg zu Hause. Täglich versorgen wir mit unseren Tageszeitungen Schwäbische Post und Gmßnder Tagespost, den Wochenzeitungen Wochenpost und Gmßnder Anzeiger, der Wirtschaftszeitung Wirtschaft Regional sowie den Veranstaltungsmagazinen XAVER und SOKOMAG mehr als 150.000 Leser mit aktuellen lokalen Nachrichten. Doch SDZ. Druck und Medien ist mehr als nur ein Zeitungsverlag. Zur Unternehmensgruppe gehÜrt unter anderem die crossmediale Vermarktungsgesellschaft Media Service Ostalb, der Brief-Zustelldienst Ostalb Mail, der IT-Dienstleister SDZeCOM, das

Druckzentrum Hohenlohe-Ostalb, der Messeveranstalter SDZ.Events, das Theiss & Binkowski Rechenzentrum und der SchwäPo-Shop. Als modernes Medienunternehmen entwickeln wir kontinuierlich neue innovative Dienstleistungen und erweitern unser Portfolio im Bereich der digitalen Medien. Dafßr sind wir auf der Suche nach tatkräftigen Talenten und Querdenkern, die gemeinsam mit uns in eine erfolgreiche Zukunft starten wollen. SDZ. Druck und Medien beschäftigt ßber 300 Mitarbeiter an den Standorten Aalen, Schwäbisch Gmßnd und Ellwangen.

Ausbildungsberufe Fachinformatiker/Fachinformatikerin â&#x20AC;˘ Anwendungsentwicklung â&#x20AC;˘ Systemintegration Mediengestalter/Mediengestalterin Digital und Print Medienkaufmann/Medienkauffrau Digital und Print Bachelor of Arts (B.A.) â&#x20AC;˘ BWL-Dienstleistungsmanagement, Schwerpunkt Media, Vertrieb und Kommunikation / BWL-Marketing Management â&#x20AC;˘ Onlinemedien â&#x20AC;˘ Mediendesign

Weit ere Info rma tion en zum Ausbildungs- und Studienangebot gibt es unter: www.sdz-medien.de oder /SDZ.YoungHeroes

Interessiert? Dann bewirb dich jetzt bei der SDZ Druck und Medien GmbH unter www.sdz-medien.de/bewerben


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

Ahlstrom-Munksjö Unterkochen ist ein Hightechstandort der Papierproduktion mit höchsten Ansprüchen an Qualität und Effizienz. Am Standort Unterkochen verfügen wir über einen Erfahrungsschatz aus mehr als 400 Jahren Papiererzeugung. Mittels zwei modernen Papiermaschinen und dem Know-How unserer Papiertechnologen werden hier Dekorpapiere hergestellt. Die Ausbildung qualifizierter Fach- und Nachwuchskräfte nimmt bei uns einen hohen Stellenwert ein. Wir suchen engagierte junge Leute, die einen Beruf erlernen wollen, der mehr ist als nur ein Job, nämlich abwechslungsreich und anspruchsvoll, mit gutem Verdienst und zahlreichen Entwicklungsmöglichkeiten.

Die Zukunft braucht Dich

Bitte sendet Eure aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen per Post oder E-Mail (bewerbung.aalen@ahlstrom-munksjo.com) zusammengefasst in einer PDF-Datei.

ELEKTRONIKER (W/M/D) | PAPIERTECHNOLOGE (W/M/D) INDUSTRIEMECHANIKER (W/M/D) | INDUSTRIEKAUFMANN (W/M/D)

Ausbildung und Studium » bei der EnBW ODR und NetCom BW

AHLSTROM-MUNKSJÖ PAPER GMBH Personalabteilung Waldhäuser Strasse 41 73432 Aalen, Germany Tel.: 07361 / 506-0 Bewerbung.aalen@ahlstrom-munksjo.com WWW.AHLSTROM-MUNKSJO.COM

Komm in unser Team » EnBW Ostwürttemberg DonauRies Aktiengesellschaft Unterer Brühl 2 · 73479 Ellwangen Ansprechpartner: Philipp Lechner, Tel. 07961 82-3737 und Simon Rupp, Tel. 07961 82-3980 Weitere Infos unter www.odr.de/ausbildung www.facebook.com/EnBWODR www.facebook.com/NetComBW www.instagram.com/enbwodr www.instagram.com/netcom_bw


       


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

­ …„†  ­ƒ   † ­„‚ƒ…ƒ€­ƒ…ƒ  ƒ§  † ­„ƒ­€­«¨

 ƒ   ­ Š  ‚ “ · “Š   …  Ž       š ’“

  €­ € ­        Ž”   Ž › • œ    Ž— Š ­                  ”   ¶—

 ­ƒ„   €­€Š   ­ ƒ­  „†  ‡   ­ƒ Œ    ƒƒ­   „Œ  …ƒ ‚ ƒ ‚ƒˆ ­ …¦  ‚‡ „‚ƒ €Š  ˆ ­ƒ­  … ­ƒ­  … „  ­ €­  „¦ƒ†Œ  ƒ … ƒ   † ­„ ‚ƒ… ƒ€­€Š  ƒ ‚ „ ­Œ „ ˆƒˆ ­ „ ­‚„„    Œ ƒ… ­  ƒ­ „„‚ƒ  

š  “ 

 €     …ˆ‚   €  ­­   ˜ —  € ˆ ¨‚     “ ‚  µ„    ‚  ­‚—  ­§  „ ¨ Š Œ‘ š   Ž ‡ š  ›¶œ        ˆ     ­‚ “­­         š ˜ ’„– ’“’“ ”“ ‹ —­  ¦    ‘ › œ  …    ­‚€  ‡ ­… €        ‚

š” ƒ ‘  ‘  “  ­‚      €  ƒ¿Š  ˆ’“  ­¥“­  Š·€ € ‘     ­ …

   ˆ  —  € ˆ¨ €Ž   Ž €   ”¨ Ž  ÀŽ ÁŽ—  –À¢¢ Á   ˆ  ¢¨   

„ ˆ †ˆ ‡š• —¬¸ ®¯°¹± ˜——Ž–“– ¶š–“ šˆŽš–²–³€³“Š€ •šŠ º°»¼±½®¯¹¬¸¸¹¾¬±

–³€³“Š€ •šŠ


       

Immer. Sicher. Top ausgebildet.

Ausbildungsberufe â&#x20AC;˘ Industriekaufmann (w/m/d) â&#x20AC;˘ Maschinen- und AnlagenfĂźhrer (w/m/d) â&#x20AC;˘ Fachkraft fĂźr Lagerlogistik (w/m/d) â&#x20AC;˘ Verfahrensmechaniker fĂźr Kunststoff- und Kautschuktechnik (w/m/d)

Studium â&#x20AC;˘ Studiengang zum Bachelor of Engineering (w/m/d) â&#x20AC;&#x201C; Wirtschaftsingenieurwesen â&#x20AC;˘ Studiengang zum Bachelor of Arts (w/m/d) â&#x20AC;&#x201C; BWL-Industrie

Es erwartet Sie eine fundierte und praxisnahe Ausbildung mit interessanten Zukunftsperspektiven. Informieren Sie sich auf unserer Homepage unter www.hauff-technik.de zu den einzelnen Ausbildungsangeboten. Wir freuen uns ßber Ihre Bewerbung ßber unser OnlinePortal zu Händen unserer Ausbildungsabteilung.

Hauff-Technik GmbH & Co. KG

Robert-Bosch-StraĂ&#x;e 9 89568 Hermaringen, GERMANY

Tel. +49 7322 1333-0 Fax +49 7322 1333-999

www.hauff-technik.de


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

ium d S tu d n u g J) dun h r (F S a J A us b il s e l B FD) ia ie nst ( es Soz d g i n l l e i g i w ill Frei s fr e iw Bunde ku m P r a k ti

Behindertenhilfe OstalB – wir Bieten: Plätze in den Bereichen: Café Samocca, Werkstatt, Wohnen, Förder- und Betreuungsbereich, Tagesförderstätte, Dienstleistungen und Technik an den standOrten: Aalen, Bopfingen, Heidenheim und Neresheim

haBen wir dein interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Deine Fragen oder Bewerbung. Samariterstiftung Behindertenhilfe Ostalb, Jahnstraße 14, 73431 Aalen bewerbung.bho@samariterstiftung.de Telefon: 07361 . 564 300

P19011K_SAMS_Anzeige_Ostalb_FSJ_A5_quer_P02.indd 1

09.07.19 13:50


       

WIR SUCHEN DIE HANDWERKER DER ZUKUNFT! â&#x20AC;¢

ELEKTRONIKER (W/M/D) DER ENERGIE- UND GEBÃ&#x201E;UDETECHNIK

AUSBILDUNGSBEGINN: 2020 ODER SPÃ&#x201E;TER AUSBILDUNGSDAUER: 3,5 JAHRE

â&#x20AC;¢

ELEKTRONIKER (W/M/D) DER INFORMATIONS- & TELEKOMMUNIKATIONSTECHNIK

AUSBILDUNGSBEGINN: 2020 ODER SPÃ&#x201E;TER AUSBILDUNGSDAUER: 3,5 JAHRE

DAS UNTERNEHMEN Die Schlagenhauf GmbH ist ein in Ellwangen ansässiges Familienunternehmen, das seit über 60 Jahren erfolgreich in der Elektroplanung und -installation von GroÃ&#x;projekten tätig ist. Unsere Abteilungen Starkstrom, Schwachstrom, Verkehrslenktechnik sowie KNX arbeiten hierbei Hand in Hand und decken somit den gesamten Bereich der Elektrotechnik ab.

DIE AUSBILDUNG Was Du bei uns während Deiner Ausbildung alles lernen wirst, welche Voraussetzungen Du für die Ausbildung brauchst und mit welchen Schulen wir kooperieren, kannst Du auf unserer Homepage unter www.schlagenhauf.de erfahren.

â&#x20AC;¢

TECHNISCHER SYSTEMPLANER (W/M/D) ELEKTROTECHNISCHE SYSTEME

AUSBILDUNGSBEGINN: 2020 ODER SPÃ&#x201E;TER AUSBILDUNGSDAUER: 3,5 JAHRE

â&#x20AC;¢

KAUFFRAU FÃ&#x153;R BÃ&#x153;ROMANAGEMENT (W/M/D) AUSBILDUNGSBEGINN: 2021 AUSBILDUNGSDAUER: 3 JAHRE

WIR BIETEN PRAK TIKA A N!

DAS BIETEN WIR DIR â&#x20AC;¢ Kostenlose Nachhilfe in Theorie & Praxis, praktische Prüfungsvorbereitung in der eigenen Lehrwerkstatt â&#x20AC;¢ Kostenfreie Deutschsprachkurse â&#x20AC;¢ Teilnahme an mehrtägigen Azubi-Events â&#x20AC;¢ Förderung von Weiterbildungen, wie z. B. Meister â&#x20AC;¢ Hilfe bei privaten Angelegenheiten, z. B. der Wohnungssuche â&#x20AC;¢ Ã&#x153;bernahme nach der Ausbildung & einen sicheren Arbeitsplatz

WIR FREUEN UNS AUF DEINE BEWERBUNG! Schlagenhauf GmbH Ludwig-Lutz-Str. 8 | 73479 Ellwangen | Tel.: 07961 891-0 www.schlagenhauf.de | bewerbung@schlagenhauf.de


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

offene

n

ksta19tUthr r e w r bis Le h von 16 hr r Tag de

3U 020 . Juli 2 9 bis 1 Fr., 24 0 von 2 0 2 li . Ju Sa., 25

Eine Ausbildung, die begeistert. Mit Zukunft. Kessler Achsen und Getriebe Kessler + Co entwickelt, fertigt und vertreibt seit über 60 Jahren schwere Planetenachsen, Radantriebe und Getriebe für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen, darunter zum Beispiel Baumaschinen, Mobilkrane, Umschlaggeräte und Untertagefahrzeuge. Mit einer schlanken und effizienten Organisation, einer innovativen Konstruktion und einem internationalen Einkauf sind wir weltweit wettbewerbsfähig. Wir bieten zum Ausbildungsbeginn 2021 interessierten Jugendlichen eine Ausbildung in folgenden technischen und kaufmännischen Berufen an:

Industriemechaniker (m/w/d) Zerspanungsmechaniker (m/w/d) Mechatroniker (m/w/d)

Konstruktionsmechaniker (m/w/d) Technische Produktdesigner (m/w/d)

Industriekaufleute (m/w/d) Bachelor of Engineering (DHBW) (m/w/d)

www.kessler-achsen.de


       

WERDE TEIL UNSERER INVESTITION IN DIE ZUKUNFT!

Bewirb Dich fßr eine Ausbildung zum: - Papiertechnologe (m/w/d) - Industriemechaniker (m/w/d) - Elektroniker (m/w/d) - Industriekaufmann (m/w/d) Wir fÜrdern auch: - betriebswirtschaftliches Studium mit kaufmännischer Ausbildung dual - weiterfßhrendes Studium zum Papieringenieur - Weiterbildung zum Meister Erfahre mehr unter:

WWW.PALM.DE/KARRIERE

www.palm.de


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

JETZT ENERGIEPROFI WERDEN!

Gestalte Deine Zukunft gemeinsam mit uns.

Bewerbungsstart: Juli 2020 Ausbildungsstart: Sept. 2021

Wir bieten folgende Ausbildungsplätze und duale Studiengänge (DHBW) für 2021 an: - Ausbildung zum Industriekaufmann (m/w/d) - Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w/d)

EW JE T Z T B

E R B E N!

- Ausbildung zum Zerspannungsmechaniker (m/w/d) - Duales Studium (DHBW) BWL-Industrie (m/w/d) - Duales Studium (DHBW) Wirtschaftsingenieurwesen (m/w/d) Freue Dich auf ein abwechslungsreiches und verantwortungsvolles Aufgabengebiet in einem dynamischen Umfeld, mit Freiraum für eigene Ideen.

Wir suchen helle Köpfe... Bei uns lernst Du alles, was Du für eine erfolgreiche Zukunft benötigst. Bewirb Dich jetzt für einen Ausbildungsplatz in unserem Team.

Unser Ausbildungs- und Studienangebot

 Industriekaufmann (m/w/d)  Elektroniker (m/w/d)  Anlagenmechaniker (m/w/d)  Fachangestellter für Bäderbetriebe (m/w/d)  Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d)  Bachelor of Arts (m/w/d)  Bachelor of Engineering (m/w/d) Du hast Interesse?

Bitte sende uns Deine vollständige Bewerbung mit Lebenslauf, Anschreiben und aktuellen Zeugnissen per E-Mail (bewerbung-de@talis-group.com) zu.

Du bist interessiert und möchtest gerne mehr über unsere aktuellen Ausbildungsberufe und Studiengänge wissen? Alle Informationen hierzu findest Du unter www.stadtwerke-heidenheim.de.

Weitere interessante Informationen findest Du auch auf unseren Websites: www.erhard.de und www.talis-group.com.

Deine Ansprechpartnerin Frau Magdalena Köhle, Telefon: 07321-328.300

Agentur für Arbeit Aalen

Wir bringen Sie weiter! • • • • • •

Arbeitslosigkeit und Jobsuche Schule, Ausbildung und Studium Berufsinformationszentrum Karriere und Weiterbildung Beruflicher Wiedereinstieg uvm...

Wir beraten Sie gerne!

Publication name: 190723_allgemeine Anzeige generated: 2019-07-23T12:31:29+02:00

Kostenfreie Hotline 0800 4 5555 00 www.arbeitsagentur.de/Aalen Besucheradresse: Julius-Bausch-Str. 12 73430 Aalen

Ausbildung & Studium Egal ob Ausbildung oder Studium – bei uns erhältst Du die Gelegenheit Theorie mit der Praxis zu verbinden und finanziell auf eigenen Füßen zu stehen. Durch verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben hast Du die beste Zukunftsperspektive in einem Unternehmen mit einer mehr als 150-jährigen Tradition.


       

Deine Ausbildung. Dein Betrieb. Deine Zukunft.

Ausbildung zum Altenpfleger w/m/d ab 2020 Pflegefachkraft w/m/d Im Blindenheim

Bewirb Dich jetzt!

Schwäbisch Gmßnd

Die Arbeit mit Menschen heiĂ&#x;t, jeden Tag eine Herausforderung, viel positives Feedback, gute Begegnungen und Gespräche. Wir freuen uns auf Euch â&#x20AC;&#x201C; macht Euch auf den Weg und schickt Eure Bewerbung.

www.blindenheim-gd.de

www.elektro-jerg.de/karriere


FINDE DEINEN TRAUMJOB MIT:

Hey! Schön, dass du da bist und HERZLICH WILLKOMMEN in deinem neuen Lebensabschnitt! Wir sind die IG Metall Jugend deine Gewerkschaft.

Viele sind davon in betrieblichen Vor Ort engagieren wir uns in Gestalte bei uns die Zukunft von Gremien wie der Jugend- und den 27 Geschäftsstellen der

dir und deinen Kolleginnen und

Auszubildendenvertretung aktiv. IG Metall

Kollegen aktiv mit, denn wir

Neben dem “klassischen” Auszu- in

Baden-Württemberg,

bildenden oder jungen Beschäf- sogenannten

in wollen Das Beste für Alle!

Ortsjugendaus-

tigten sind wir auch für (dual) schüssen. Darunter

auch in Du willst mehr erfahren oder unseren Aalen, Schwäbisch Gmünd und hast Fragen? Dann melde dich knapp 60.000 junge Menschen Branchen zuständig. Dazu zählen Schwäbisch Hall. Hast du auch gerne bei uns unter der angegeWir sind in Baden-Württemberg Studierende

in

unter 27 die bei der IG Metall die Metall- und Elektroindustrie, Lust mitzumachen? Schließlich benen Adresse. aktiv sind und sich für gute verschiedenste Handwerksbran- ist es immer viel besser die Du möchtest Mitglied werden? Arb ei tsb edingungen und chen, Textil- und Bekleidung, eigenen Interessen selbst zu Dann hier entlang: regelmäßig steigende Gehälter- sowie die Holz- und Kunststoff- vertreten, anstatt andere für sich www.igmetall.de/beitreten einsetzen.

branche.

sprechen zu lassen. Deine IG METALL JUGEND!

IG Metall Aalen Friedrichstraße 54 73430 Aalen Tel. 07361-95 910 aalen@igmetall.de www.aalen.igm.de

IG Metall Schwäbisch Gmünd Türlensteg 32 73525 Schwäbisch Gmünd Tel. 07171-92 7540 schwaebisch-gmuend@igmetall.de www.schwaebisch-gmuend.igm.de

IG Metall Schwäbisch Hall Schlichtweg 4 74523 Schwäbisch Hall Tel. 0791-95 9280 schwaebisch-hall@igmetall.de www.schwaebisch-hall.igm.de


FÜR KOSTENLOSE KLEINANZEIGEN

COUPON

130 Xucht und gefunden

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Vor- und Nachname / Straße, Hausnummer / PLZ, Wohnort ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Telefonnummer / E-Mail-Adresse (für Rückfragen)

Meine Anzeige soll unter der RUBRIK erscheinen: Herzmarkt Treffpunkt Musik Vier Wände Zwei-/Vierrad Jobbörse & Engagement Einkaufen Suche Reise

DIE REGELN:

SO GEHT‘S:

Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen gewerblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen sind nicht möglich. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung.

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER, Bahnhofstraße 78, 73430 Aalen schicken! Internet: www.xaver.de

Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats. Chiffre (2,50 €) bitte zusenden!

VIER WÄNDE Baugruppe GENIAAL sucht weitere Mitglieder zur Verwirklichung unseres Mehr-GenerationenWohn-Projektes in Aalen/Schlatäcker 2, Baustart 2021, Stadtnahe Lage, tolle Infrastruktur, genial für Familien. Regelmässig Bauplatzinfos direkt vor Ort! Weitere Infos www.geniaal.info Tel.: 07366/932930 oder E-Mail: ellen.volmer@email.de Initiative 5511 - 5 Familien, 5 Wohnungen, 1 Haus, 1 Gemeinschaft. Wir suchen weitere Gemeinsambauer in Aalen! Plant euch eure eigene Traumwohnung in bester Hausgemeinschaft und mit mehr Platz im Garten als in den meisten Einfamilienhäusern. Wir planen in Laufdistanz zur Aalener Innenstadt. Weitere Informationen: https://5511-aalen.jimdofree.com/ Tel.: 0151-17834573 oder E-Mail: marcel.dornbusch@gmail.com Suche 2-3-Zimmer-Wohnung in Schwäbisch Gmünd zu kaufen Tel.: 0157-82525371 E-Mail: bbbb4@gmx.de Junge, vierköpfige Familie sucht ein Häuschen mit Garten in und um Aalen. E-Mail: schatzkiste2020@gmx.de Verschenke Sauna 2 x 2 Meter an Selbstabholer. E-Mail: motmotmape@gmx.de

Für gewerbliche Kleinanzeigen schreiben Sie uns bitte an: aalen@xaver.de

ZWEI-/ VIERRAD Verkaufe flotten roten Suzuki Alto, EZ 04/2010, 95.000 km, 50 kW / 68 PS, 4-Sitzer, 5-Türer, Klimaanlage und Winterreifen. Schaltgetriebe, Euro 5, Hubraum 996 cm2, Benziner (E10), ca. 4,7 l/100 km, nächste HU 04/2021, Höchstgeschwindigkeit: ca. 155 km/h, zulässige Gesamtmasse 1.250 kg (Leermasse 930 kg), Maße: L 3,65 m, B 1,63 m, H 1,47 m E-Mail: suzuki-alto@will-hier-weg.de

MUSIK

EINKAUFEN Ölgemälde, gut erhalten von Hannel Nitschke-Illg E-Mail: Curasao777@web.de Verkaufe wunderschöne Wiege aus Massivholz mit Betthimmel, Bettnest und Matratze sowie Mädchen Kleidung bis Gr. 92, einen Geschwisterwagen, Hopser, Schuhe, Spielzeug. Bei Interesse gerne melden und einfach vorbeikommen! E-Mail: goldeneyelady@gmx.de

Bass Musicman Stingray von Fame, 5 Saiter in Neuzustand mit Gigbag VB 399.E-Mail: Curasao777@web.de Wer sucht coole Proberäume mit guter Infrastruktur? Meldet euch unter: Tel.: 0162-9467882 oder E-Mail: info@muehlbaeck.com Drei „alte Hasen“ (Vocal / Bass / Drums & Percussion), die wöchentlich in Schwäbisch Gmünd proben, suchen noch einen Gitarristen und einen Keyboarder. Unser Spielniveau ist semiprofessionell, angestrebt werde ca. 4 bis 10 Gigs im Jahr. Außer für Metal und Jazz sind wir genremäßig noch relativ flexibel. Tel.: 07361/943363 oder E-Mail: eberhardschweizer@freenet.de Suche Akustik und E-Gitarrenunterricht für mein 12 jähriges Kind (spielt im 5. Jahr). Tel.: 0176-45699374

Service

DAS AUTOHAUS

Autohaus D’Onofrio GmbH 73433 Aalen-Oberalfingen Telefon 0 73 61.7 20 07 www.autohaus-donofrio.de


Xucht und gefunden 131

HERZMARKT Ganz pragmatisch: Mann in den Vierzigern, groß und dunkelhaarig, sucht eine unkonventionelle Sie für alles, was zu zweit mehr Spaß macht. Trau dich und schreib mir ne unverbindliche Whatsapp Tel.: 0176-78934766 oder E-Mail: markus.neumann74@web.de Wo sind die richtigen Kerle die eine selbstbewusste Frau auf Augenhöhe suchen. Ich w 49 und 177 groß (mollig) suche dich! Sitzt du mit mir in meinen Garten ans Feuer mit einem Glas.... magst mit mir reden und lachen oder einfach nichts sagen ohne dass die peinliche Stille entsteht dann schreib mir schnell sonst ist der Sommer vorbei. E-Mail: Letsgograzy@web.de Bodenständige Sie, 27 Jahre, NR, normale Figur, sucht Mann für gemeinsame Zukunft in GD. Bin gerne an der frischen Luft, erkunde gerne unsere schöne Region bei ausgedehnten Spaziergängen - in Zukunft vielleicht mit Dir? E-Mail: claytonia@web.de Sie, 54J, jung geblieben, natürliche Ausstrahlung, attr., bin auf der Suche nach einem coolen Traummann, Nähe Göppingen. Bin gerne in der Natur, Essen gehen…, stehst du mit beiden Beinen im Leben?! Dann melde dich mit Bild! E-Mail: begegnung66@gmail.com Männlich Ende 50, 188 groß, normale Statur, ist auf der Suche nach einer passenden Partnerin humorvoll, aktiv und offen für neues für gemeinsames Freizeitgestaltung wie wandern, Reisen, Kultur und bei Symphatie und passender Chemie für längerfristige Beziehung im Raum Schwäbisch Gmünd. E-Mail: Schneemann2019@web.de Er, 53, 1,83, gepflegtes, sportliches, attraktives Aussehen, würde gerne ebensolche niveauvolle, nette Sie für gelegentliche Treffs kennenlernen. Tel.: 0160-4573469 Bergsommer. Wer möchte mit mir, weiblich, 63 J. gemeinsam spazieren gehen, wandern, bevorzugt Allgäu/Bodensee, reisen, z. B. Wien, Amsterdam, Bozen genießen, Essen gehen, usw. Bitte melden unter: E-Mail: bergsommer56@web.de

Hallo, wir ein nettes gepfl. sportl. Paar anfang fünfzig das Abwechslung sucht...würde gerne ein gepfl. Paar kennenl. Freuen uns über jede Zuschr. Diskr. E-Mail: leidenschaft1110@t-online.de 51-jahriger wünscht sich beste Freundin für gemeinsame Unternehmungen, nette Unterhaltung oder zum mailen, bei Sympathie auch gerne mehr.... solltest 35-50 Jahre sein, Raum AA-SHA von Vorteil! Bin 177 cm mit etwas Interesse an Natur Kunst Kultur! Freue mich über nette Antwort! E-Mail: naturjunge50@gmail.com Ist es wirklich so kompliziert einen vernünftigen Text zu finden? Oder geht‘s auch einfach? W, 56 J, 168 cm groß u. schlank, mit Herz, Hirn, Humor, Ecken und Kanten sucht das passende männliche Pendant zum leben, lachen, Witze machen und vielem mehr... Chiffre: 01072020 Polnischer Mann gesucht! :-) Da ich, w, die polnische Kultur, die Sprache, das Essen, Land und Leute liebe, würde ich mich freuen hier einen netten polnischen Mann zwischen 40 und 48 Jahren kennen zu lernen. E-Mail: IlovePolska@gmx.de Reisen wenn es wieder möglich ist? Er, Mitte 50, aus Gmünd, alleinlebend, suche Sie: gemeinsam reisen, gerne auch campen, Europa anschauen und auch gern mal nach Peking, Melbourne … davon erstmal träumen. Freu mich auf Zuschriften. Chiffre: 02072020 Frau, 58J. sucht Mann ab 50-64J aus dem Kreis HDHAA für feste Partnerschaft ohne Anhang, Kinder, Tiere ohne Altlasten, nicht ortsgebunden. Bereit für einen Neuanfang? Nur ernstgemeinte Zuschriften mit Bild. Keinen Couchpotato und keinen Sportjunkie! Chiffre: 03072020 Er (60), sucht Sie für erotische Treffen. Diskretion! E-Mail: colletti.journal@gmail.com Ab in den Sommer des Lebens, über den Regenbogen laufen, Abenteuer entdecken, lachen, tanzen, küssen, du bist weibl. zw. 50 u.58 J.jung, sportlich, lebenslustig, attraktiv bis 174 groß, Raum AA, netter Er möchte mit Dir die Welt neu entdecken... E-Mail: Bergtouren65@web.de

TREFFPUNKT Gemeinsame Freizeit! Du bist gerne zu Fuß unterwegs? Schwimmst am liebsten im Badesee? Magst Live-Konzerte? Bist fit und aktiv? Dann würde vieles passen! Ich (68, w) bin offen für Erlebnisse im Raum Aalen. E-Mail: masabaum@gmx.de AalenAktiv Single/Freizeitgruppe 48/58 J. jung, sucht nette Leute für gemeinsame Aktivitäten wie tanzen, wandern, Ausflüge, Theater, Stadtfeste, Musik, Kino, Städtereisen und mehr. Raum AA, HDH, GD, wir freuen uns über aktive Interessierte! E-Mail: AalenAktiv@web.de Singles-on-Tour, ihr zwischen 45-58 j. jung habt Lust auf gemeinsame Aktivitäten, wie z.B. Wandertouren, Städtetouren, Bergwandern, Weinberge, Biergarten, Allgäu, radeln usw. na dann meldet euch einfach mal. Umkreis Aalen +/- 40 km E-Mail: Singles-on-Tour@web.de

Outdoorclub AA-GP, die chillige Runde für Outdoorfans 25-50 J. (kein Sex). Du solltest naturliebend, wetterfest und eine coole Socke sein. Erlebe mit uns unvergessliche Naturbegegnungen und Landschaftshighlights, z.B. 12.7. Kanutour Brenz, 26.7. Flussbad Wörnitz. Mitgliedsbeitrag? Lebenslang geschenkt! Dann geh doch zum Outdoorclub!! E-Mail: outdoorclub@web.de Motorradkumpel, Bikerin oder Sozia, evtl. Anschluss an eine kleine Gruppe für kurze und längere Touren von m 60+ mit Kardantourer und viel Freizeit gesucht. Gerne auch wochentags. Heidenheim +50 km. Bis bald, freu mich. E-Mail: mamboo@mail.de

Impressum Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt Dr. Constanze van Overdam Anschrift: Stadtmagazin XAVER Bahnhofstraße 78 73430 Aalen Tel.: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 18.00 Uhr Vertrieb: Wolfgang Balb, Rose Balle, Herbert Czogalla, Silas Eckardt, Manuel Fuchs, Tanja Fuchslocher, Helga Heiden, Uwe Knipp, Dieter Milz, Paul Munz, Werner Perthold, Susanne Rüll, Stephanie Schreg, Josef Waltsch Redaktion/MitarbeiterInnen: Wolfgang Brenner, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Lena Fahrian, Thomas Jentsch, Markus Öhrlich, Klaus Schlichter, Adrian Schnerring, Franziska Schiele, Daniel Schwarzkopf, Eva-Maria Vochazer Werbung und Verkauf: Hariolf Erhardt Online: www.xaver.de E-Mail: aalen@xaver.de ISSN: 1610-2266 Druckauflage: XAVER das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg mind. 25.000 Stück

Verbreitung: Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an über 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel XAVER erscheint monatlich und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung! Vom Verlag angefertigte Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich nur mit Genehmigung für andere Zwecke verwendet werden. Datenschutzbeauftragter: datenschutz@sdz-medien.de


Profile for Hariolf Erhardt

XAVER 07/08 | 20  

XAVER 07/08 | 20  

Profile for xaver
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded