Page 1

April 2018

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg

LIVE IN CONCERT & HENSHO

22. JUNI 18 OPEN AIR IM

STADTGARTEN BOPFINGEN

Nº284


mehr Infos auf

BLINDOW.DE

TAG DER OFFENEN TÜR

21.04.18 10–14 Uhr

Du suchst eine Ausbildung? Ich bin dabei! BLINDOW SCHULEN IN AALEN


Inhalt

SCHÖNEN

GUTEN TAG

Hand aufs Herz: Habt ihr euch euer Brot schon mal selber gebacken? Bestimmt schütteln jetzt mindestens 90 Prozent den Kopf. Vielleicht sogar noch mehr. Gibt’s ja beim Bäcker. Klingt auch echt nach Stress das selberzumachen. Wir vom XAVER können das jetzt! Nach einem Abend betreutem Kneten kam es dampfend aus dem Ofen – unser erstes Brot. Tatsächlich kam da noch viel mehr raus. Hefezöpfe, die aussahen wie gemalt. Sehr individuell interpretierte Brezeln. Lecker Salzkuchen. Mehrere Stunden hat uns Müllermeister Jürgen von der Zinßermühle durch Mehl, Hefe, Wasser und Salz wühlen lassen. Zwischendurch wurde hier probiert, da verkostet. Sogar den Mehl-Theorie-Teil haben wir erfolgreich bestanden. Und am Ende waren alle Bäuche so rund wie unsre schönen Brote. Gut war das! Warum wir gebacken haben? Das war eine nachträgliche Selbst-Belohnung für unser tolles HeimatliebeBuch! Das ist zwar schon vor über drei Monaten veröffentlicht worden – käuflich zu erwerben gibt es den 208-seitigen Schmöker aber immer noch. Also immer ran an die Buletten. Ähh, Bücher. Jedenfalls: Als der leckere Backduft unsere zarten Näschen umschmeichelte, haben wir schon auch ernsthaft überlegt, ob wir das Business wechseln sollen. Brot statt Print. Vielleicht tut sich ja ein Investor auf, der uns unsre Backstube einrichtet? Und einen Thermomix sponsert? Damit geht Brotbacken nämlich ratzfatz. Den Teig mit den Händen kneten hat aber auch was. Da hat man dann auch eine stärkere Bindung zum „Teigle“, wie Jürgen unsere Klumpen immer liebevoll nannte. Was wir sagen wollen: Brotbacken ist cool. Solltet ihr auch mal machen. Den entsprechenden Backkurs bei Jürgen Zinßer können wir wärmstens empfehlen (www.zinssermuehle.de). Spätestens dann werdet ihr nur noch in schallendes Gelächter ausbrechen, wenn wieder irgendwo beim Discount-Markt um die Ecke ein Schild hängt auf dem geschrieben steht: Wir backen täglich frisch für Sie! Genau. Ran an die Schüssel! Ist gut für den Bizeps.

3

X

Eure XAVERs

Interview

Literatur

4 10

6

Kino

Neue Platten

14

Kneipenfestival

21

36

Live im April

53

Theater

57

Kunst

Kalender

70

106

Portraits

Was sonst so läuft

60

Special

84

Kleinanzeigen

110


4

Nachgefragt

Vom Uhrensohn zum Watchman

X: Vor ein paar Wochen hatte ich schon mit Michi Beck telefoniert und das war am Tag vor dem Release des „Tunnel“-Videos, wo Ihr ja mal wieder etwas als Erste gemacht habt; in dem Fall ein Augmented Reality Musik Video. Wie kommt man auf so was, ist das alles auf dem innersten ViererZirkel, oder habt Ihr einfach ein großes Netzwerk, das ständig offene Ohren in alle Richtungen hat? A: Das wurde an uns herangetragen. Der Kontakt lief über die Plattenfirma beziehungsweise über den Bär (Andreas „Bär“ Läsker, Manager der Band – Anmerk. d. Verf.). Dann gab’s ein großes Meeting mit Lars Timmermann, dem Regisseur von der Filmakademie in Ludwigsburg, und seinem Programmierer-Team. Und wir waren dann in Rekordzeit auf einer Welle, weil so technische Pioniertaten liegen uns im Blut, wir haben ja schon immer begeistert Neues ausprobiert … T: Die erste deutsche Band, die ein MTV unplugged gemacht hat … X: Und noch geiler: Die erste deutsche Band, die zwei MTV unplugged gemacht hat! (alle lachen) T: … und dann 3D in fast 100 Kinos gleichzeitig live zu übertragen.

X: Wir haben vorhin schon das Thema Umfeld beziehungsweise das Team erwähnt. Ist das tatsächlich seit fast 30 Jahren im Kern das Gleiche? Es gibt ja genügend Bands, die alle paar Jahre ihr Management wechseln und so weiter. T: Wie viele Bands gibt es, die 30 Jahre mit den gleichen Leuten arbeiten? Da brauchste keine zehn Finger, um die aufzuzählen … X: Stimmt, da dürfte eine Hand reichen. T: Ich glaub’ eher nur drei Finger, aber egal. Es ist aber tatsächlich fast von Anfang an dieser harte Kern von uns Fünf mit dem Bär, und das wird wahrscheinlich auch so bis zum Ende bestehen. Es gibt dann noch ein paar andere Mitarbeiter im direkten Umfeld, die auch schon so lange dabei sind. Also vom Anwalt über Berater bis hin … A: Und unsere Promoterin Nash ist auch schon so lange mit dabei. Wenn man so lange miteinander arbeitet, dann wird halt manches wirklich einfacher, weil man’s halt nicht immer wieder von

vorne erklären muss, das spart viel Zeit, Arbeit und Nerven! X: Das dürfte dann auch eher so auf einer familiären Ebene angekommen sein. A&T: Auf jeden Fall! T: Und mal abgesehen von den eigenen Eltern, haben wir auch mit keinen anderen Leuten den größten Teil unseres Lebens geteilt – und das sind nun mal 30 Jahre. Und es wissen sonst auch nicht so viele Leute, wie es ist, wenn man mit BHs oder Tomaten beworfen wird. A: Oder mit Teddybären! T: Einmal hatten wir tatsächlich auch Becher mit Scheiße! X: Derartige Wurfgeschosse wird es auf den Konzerten dieser Tage eher nicht mehr geben. Aber Stichwort Tour: Ist das bei Euch ganz Klassenfahrt-like alle in einem Bus oder fährt eher jeder in seiner Limo? A: (ganz ernst) Jeder in seinem Bus! (Thomas D schmeißt sich weg vor Lachen) T: Es ist eher so der Stretchlimo-Bus. (lacht) Ja, klar, träum weiter! Nee, wir vier fahren tatsächlich zusammen in einem Bus. Manchmal fahren wir auch mit unserer Band zusammen, das hat aber

Sie ist weg

Dann mach doch mal

Zusammen (+ Clueso)

Ichisichisichisich

25

Endzeitstimmung

Picknicker

Danke

Heute

YeahYeahYeah

Was geht

A: Und damals in den 90ern waren wir auch die Ersten, die so eine interaktive CD-ROM gemacht haben, wo man am Mischpult mit einzelnen Spuren aktiv werden konnte – das war damals echt was Neues! Und auch im Livebereich haben wir so einiges zuerst gemacht. Meines Wissens sind wir die erste HipHop-Band, die Liveinstrumente dazu genommen hat. Erst ein Schlagzeug, dann später mit kompletter Liveband, dann wieder gemischt mit zwei Schlagzeugern und einem Loop-Sequenzer und daraus hat sich dann unsere heutige Formation destilliert. T: Aber natürlich können wir uns sowas nicht alleine ausdenken. Da kommt dann das Umfeld ins Spiel. Und dann gibt’s die Leute, die die Technik haben und beherrschen, die dann aber Leute für den Inhalt suchen und sich fragen, wer denn da was abliefern könnte. Und es sollte ja jemand sein, der dieses 3D-Format auch mit Leben und Bewegung füllt und nicht nur statisch an einer Gitarre klebt und da kommen sie dann halt auf uns! Und mit was? Mit Recht! (lacht) A: Wir haben aktuell auch noch ein Virtual RealityProjekt mit dem Fraunhofer-Institut am Laufen. Das ist aber noch nicht ganz spruchreif und wir müssen mal schauen, wann das reif ist. X: Vielleicht dann nächstes Jahr zum 30. Geburtstag? T: Das kann gut sein!

Tunnel

XAVER: Thomas, als wir das letzte Mal miteinander gesprochen haben, saßt du draußen auf deinem Hof in der Eifel und hattest dir gerade eine neue Ballkanone gekauft. Aber nicht, um deinen Return zu verbessern, sondern um deinen Hund optimal zu bespaßen … Thomas D: (gleich voll begeistert beim Thema) Ja, cool, und was ein Zufall, ich habe gerade eine neue mit Druckluft angetriebene gebaut! X: Du baust die selber? T: Ja, hab’ ich im Internet gesehen. Die mit Brennkammer ist in Deutschland leider verboten, weil die als Waffe zählt; Stichwort Kartoffelkanone. Außerdem hat sie eh nicht gezündet, ich musste also wieder eine Stufe zur Druckluft zurückgehen. Jetzt war aber der Kleber noch nicht trocken und ich konnt’s leider nicht mehr testen, bevor ich aufgebrochen bin. Der Hund wartet schon sehnsüchtig auf den ersten Einsatz! X: Wenn der Hund da überhaupt noch hinterherkommt, wenn Deine Tennisball-Projektile dann kilometerweit entfernt einschlagen … T: Schau mer mal, sind nur 8 Bar Druck … And.Ypsilon: Aber hey, 8 Bar – ich glaub’, dass das ganz gut abgeht!

Setlist 22.03. Stuttgart

Es ist der 22. März, Die Fantastischen Vier spielen heute Abend in der alten Heimat Stuttgart eine sehr kurzfristig angekündigte Clubshow im Wizemann, die in gefühlten vier Sekunden ratzfatz ausverkauft war. Und weil man ja eine schwäbische Arbeitermentalität hat, gibt man nachmittags fleißig Interviews für das im April erscheinende neue Album „Captain Fantastic“. In einem schlichten, aber sehr stylish eingerichteten Raum im riesigen Wizemann-Areal treffe ich auf Thomas D und And.Ypsilon. An einer Wand hängt hinter Glas ein echtes, 50.000 Jahre altes Horn eines Mammuts, das bei den Bauarbeiten damals ans Tageslicht kam – in Relation dazu ist der 2019 anstehende 30. Geburtstag der Vier quasi nichts … Thomas und Andy sind bestens gelaunt, tiefenentspannt und haben Bock auf das Gespräch; es gibt aber auch viel zu besprechen und man hat ja nur eine halbe Stunde Zeit.


Troy

Die da

Ernten was wir säen

Populär-

HitIsn

MfG

Name drauf

Krieger

Tag am Meer

Typisch ich

Mehr nehmen

Smudo in Zukunft

Einfach sein

Die Fantastischen Vier

oft logistische Gründe. Wir freuen uns also auch, wenn wir die Mucker auch abseits der Bühne sehen. Es gibt danach dann auch immer Sachen zu bereden, man reflektiert das Konzert noch mal und ist auch während der laufenden Tour ständig am Verbessern der Abläufe und so weiter. X: Dann macht Ihr so richtig Videoanalyse-Nachbesprechung? Was geklappt hat und wer die Choreografie verpatzt hat? T: Teilweise ja, wobei sich das mit der Choreografie bei uns in Grenzen hält. Das sind vielleicht so zwei, drei Stücke. Aber da geht’s dann auch so um Abläufe und Licht: „Hey Smudo, Alter, da musst du da stehen!“ X: Deswegen war da das X auf dem Boden … T: Smudo dann aber so: „Ich seh’ es halt nimmer!“ X: Die X-Markierungen sind mit den Jahren größer geworden! (alle lachen) X: Michi hatte mir auch erzählt, dass Ihr für das neue Album so viel Input von außen zugelassen habt, wie nie zuvor. A: Ja, vor allem im textlichen Bereich. Musikalisch haben wir das ja schon früher zugelassen.

T: Da haben wir schon lange einen Pool aus bewährten Partnern, es kommen da aber auch immer wieder frische Leute dazu. Textlich hat das aber erst mit „25“ angefangen. Da kam der Samy Deluxe um die Ecke und meinte „Ich hab’ da ’nen Song für die Fantas, hört Euch das mal an!“. Und das war so ein faszinierender Moment, wie der sagte „Thomas, Smudo, Andy, Michi rocken die gesamte City!“, und ich dann nur so dachte, dass ich sowas nie sagen würde. Und dann ging’s weiter „schon so lang da, köpft den Champagner, die Legende also hebt die Hände!“ Und wie sich’s bei „25“ im dritten Refrain dann auch wunderschön alles selbst erklärt „die Legende, ständig am Ende, schon so lang da, scheiß auf Champagner!“ – das … so was schreiben die Fantas! Und Samy kam da halt mit seiner Sicht von außen dazu: „Was stellt Ihr Euch so an, Ihr seid ’ne Legende, Ihr habt deutschen HipHop erfunden!“ Und wir halt immer eher so am selbstzweifeln und überlegen, wie lange das alles noch geht. A: Und diese Kombination aus Samys Attitude und unserer kritischen Sicht hat’s dann doppelt so spannend gemacht. Es ist lustig, es ist HipHop-typisch bisschen dicke Hose, aber es hat eben auch diesen Fanta-Twist. Und der muss auch immer von uns kommen. Es ist nicht möglich, dass ein Externer den Fanta-Humor schreibt. T: Aber du kannst Dir von außen Ideen holen, auf die du einfach nicht gekommen wärst, und das bereichert diese Platte gerade auch auf der textlichen Ebene extrem. Neben Samy waren auch noch Curse und Damien, ein enorm talentierter Texter aus Berlin, beteiligt. X: Noch mal kurz eine Frage zu „25“: „Silberhochzeit – immer noch tight“, kam das dann von Samy oder von Euch? T: Ich glaube, wir hatten „Silberhochzeit – immer noch breit!“ (lacht) X: Was Ihr hier jetzt über die Entstehung der Texte erzählt, hört sich alles enorm kreativ, lustig, nach Kräuter-Rauchschwaden und hochprozentigen Getränkeflaschen an, aber irgendwo ist es ja dann auch Business und es geht um Credits, Rechte und Tantiemen. Das Auseinanderrechnen stelle ich mir nicht so entspannt vor … T: Der Bär macht das Business und Gott sei Dank haben wir den. Der holt die Deals an Land und geht Leuten auf den Sack und ich bin so froh, dass ich das nicht machen muss. Und da gibt’s ja auch diese komische Einstellung da draußen, dass das, was guttut, umsonst sein soll. Und wenn der Künstler dann auch noch Geld will für seine Musik, dann gehört er zu den Bösen, zu den Bonzen, zu den Geldgeilen. X: Mit bald 30 Jahren Bandgeschichte stelle ich mir so eine Setlist-Diskussion auch nicht einfach vor. Heute Abend stellt Ihr erstmals neues Material live vor und werdet also drei?, vier? neue Songs im Set unterbringen müssen. T: Vier neue Songs sind’s, und das ist echt viel, finden wir. X: Und Ihr klärt das dann mittels ehrlichem Faustkampf, oder wie läuft das? A: (wieder staubtrocken) Das ist echt nicht schwierig, es werden einfach die besten Songs gespielt! (alle lachen) X: Nach Plays bei Spotify, oder wie? T: Bloß nicht! A: Aber im Ernst, es gab noch nie richtigen Streit oder Diskussionen darum. Mit dieser Erfahrung ist auch allen bewusst, was für oder gegen einen Song spricht. Thomas mag zum Beispiel „YeahYeahYeah“ gar nicht so gerne, aber dieser fuckin’ Scheiß funktioniert halt, und das muss man anerkennen!

5

T: Auch ein Michi Beck schreit bei „Sie ist weg“ oder „Picknicker“ auch nicht mehr Hurra, aber wir spielen die natürlich heute Abend und auch Michi weiß, dass das einfach dazugehört. A: Aber wir arbeiten dann auch mit kleinen Tricks und lassen zum Beispiel bei „Sie ist weg“ und „Picknicker“ eine Strophe weg. Da muss man ganz realistisch checken, was geht live ab und dann eben auch sehen, wenn etwas mal nicht mehr funktioniert. X: Aber es gab doch bestimmt auch Songs, bei denen Ihr im Studio gedacht habt, dass das auf Ewigkeiten gesetzte Livekracher werden und die dann doch nicht so funktioniert haben und schnell wieder runter von der Setlist waren? T: Klar, da hatten wir immer wieder so Dinger, wo wir dachten: „Ey, das ist doch der neue Superburner!“, beim letzten Album etwa „Gegen jede Vernunft“, den haben wir so gefeiert – aber das Publikum irgendwie null. Kann passieren so was! X: Noch hab’ ich das Album gar nicht so oft gehört, mich aber gefreut, dass direkt wieder so Passagen dabei waren, die ich gleich voll gefeiert hab. Zum Beispiel diese Uhren-Geschichte aus drei Perspektiven mit der Zeile „vom Uhrensohn zum Watchman“ oder auch das „der Hulk war schon immer inkredibil“. T: Ja, wie geil oder? Und ich hab’s erst null gecheckt: „Warum ist der Hulk denn jetzt inkredibil, der ist doch cool?“ Bis es mir dann dämmerte … The Incredible Hulk! X: Und dann natürlich, nach fast 30 stummen Jahren, der erste Rap-Part von Ypsilon! A: Wobei ich sagen muss, dass das die Idee der anderen Herren war, ich hab’ aber gleich ja gesagt! Und ich hab’ hart gearbeitet und es hat natürlich gefühlt tausend Mal länger gedauert als bei den anderen! (lacht) X: Andy, Kraftwerk waren eine der bestimmenden Bands in deiner Jugend und ausgerechnet die haben ja Moses Pelham letztes Jahr wegen der Essenz des HipHop, eines Samples, vor Gericht gezerrt – wie hast du das erlebt? A: Ja, blöde Kiste. Die verstehen überhaupt keinen Spaß und haben das Prinzip nicht verstanden, die sind einfach aus ’ner anderen Generation. X: Immerhin haben sie verloren … A: Ja, aber sie gehen wohl in die nächste Instanz! X: Hast du Kraftwerk mal getroffen? A: Ja, tatsächlich. Ich hab’ mal Karl Bartos kennengelernt. Das war glaub ich 1991, wir hatten unser erstes Album draußen und spielten im Jugendhaus Degerloch … äh Düsseldorf. (lacht) Karl Bartos hat mich also angerufen – was mich schon völlig geflasht hat – und wollte mich treffen. Er kam also zu der Show in Düsseldorf und sagte mir, dass er Die Fantastischen Vier produzieren möchte – und ich hab’ ihm gesagt, dass er sich das von der Backe wischen kann! (lacht) Aber man muss echt sagen, dass der echt einen guten Riecher hatte. Und der war damals auch schon älter … aber hier, später hat er dann Coldplay produziert. X: Vielleicht habt Ihr das ja auch mal erlebt, dass man einen persönlichen Helden trifft und der dann leider … ein Depp ist! A: Ja, aber Karl Bartos war kein Depp – aber wir haben das leider mit anderen Leuten erleben dürfen! T: Oh ja! Es ist gefährlich, seine Idole zu treffen! X: Jungs, die halbe Stunde ist leider schon rum, vielen Dank fürs Gespräch und für mich war das mit dem Treffen persönlicher Helden heute echt sehr angenehm! [Text: Thomas Jentsch]


6

Kino

Flieg, kleiner Marienkäfer! Greta Gerwig inszeniert mit „Lady Bird“ ganz beiläufig eine großartige Geschichte vom Erwachsenwerden

City College, das steht in der Hackordnung der akademischen Bildung in den USA auf der untersten Stufe. Gleich zweimal in der eigenen Stadt. Für die 17-jährige Christine McPherson aus Sacramento ist ihr selbst gewählter Spitzname „Lady

Bird“ deshalb mehr als nur ein solcher: Nach dem letzten Highschool-Jahr will sie den Abflug machen – weit weg von ihrer kalifornischen Heimat an die Ostküste. So groß der Wunsch ist, so groß sind auch die Widerstände: Der Vater ist depressiv und arbeitslos, die Mutter schiebt Doppelschichten als Krankenschwester in der Psychiatrie und die Studiengebühren sind für Christine eigentlich unbezahlbar – und die Noten müssten dafür auch noch stimmen. Greta Gerwig, unbekümmerter Springinsfeld in Filmen wie „To Rome with Love“ und „Frances Ha“ und dieses Jahr in der Jury der Berlinale als Jurorin vertreten, knüpft in ihrem Regiedebüt (nach eigenem Drehbuch) an ihr eigenes Schauspiel an: Unprätentiöse, natürliche Charaktere, die mit sehr echt wirkenden Problemen zu kämpfen haben – und das mit lakonischem Witz und grimmiger Bestimmtheit auch tun. Fünf Oscar-Nominierungen und zwei

Statement der Regisseurin Greta Gerwig:

Golden Globes hat dieser feine Mix aus Komödie und Drama eingeheimst. Alles völlig zurecht, denn auch wenn sämtliche Elemente einer klassischen Geschichte vom Finden des eigenen Weges da sind, hat Gerwig allen Klischee-Grünspan abgeschliffen: Es ist eben alles so mittel im Leben an der katholischen Mädchen-Highschool. Die leicht schrullige Christine ist nicht der totale Außenseiter, aber auch nicht die Beliebteste und wenn sie Mist baut, dann auch nur so halb. Ebenso wie der Liebesstress mit Jungs und Zoff mit ihrer besten Freund Julie: Der große Knall bleibt aus. Das Epizentrum ihrer Krise liegt aber zu Hause im Dauerclinch mit ihrer so störrischen wie liebevollen Mutter Marion und dem als Vermittler herumschlurfenden Vater Larry. Wie Saoirse Ronan in der Hauptrolle mit einem Mix aus Bestimmtheit und Trotzigkeit, wie ihn vermutlich nur 17-jährige haben können, gegen das Mutterbollwerk anrennt, ist anrührend und komisch gleichzeitig. Allein dafür hätte Ronan den Oscar verdient – aber da war gegen die Konkurrenz von Frances McDormand dieses Jahr nichts zu holen. Einfach echt und liebenswert

Lady Bird

„Ich bin in Sacramento aufgewachsen und liebe die Stadt. Mein erster Impuls, diesen Film zu machen, war daher eine Liebeserklärung an einen Ort, der für mich erst wirklich in den Fokus geriet, nachdem ich ihn verlassen hatte. Denn die Tiefe der eigenen Empfindungen für das Zuhause zu begreifen, ist noch einigermaßen schwierig, wenn man 16 Jahre alt und davon überzeugt ist, dass das echte Leben woanders stattfindet.“

USA 2017 R: Greta Gerwig D: Saoirse Ronan, Laurie Metcalf, Tracy Letts S: 19. April www.ladybird-film.de

Kinostarts

Verpiss dich, Schneewittchen! In seinen Träumen ist Sammy ein Rockstar. Doch in der Realität jobbt und schrubbt er im Hamam seines Bruders Momo. Eine Chance bietet ihm eine Castingshow – für die er flugs die Band „Hamam Hardrock“ zusammennagelt. Das Publikum feiert die originellen Newcomer, doch Labelchefin Thomaschewsky will den Siegeszug der Multikulti-Rocker mit allen Mitteln verhindern im ersten Kino-Abenteuer des Comedy-Stars Bülent Ceylan. D 2018, R: Cüneyt Kaya, D: Bülent Ceylan, Kida Khodr Ramadan, Josefine Preuß, S: 29. März

Gringo

Ready Player One

Das Zeiträtsel

Vom unbescholtenen Bürger mit gutem Job in der Pharmaindustrie zum fieberhaft vom mexikanischen Drogenkartell und den US-Behörden Gesuchten ist es für Harold Soyinka nicht weit: Während einer Geschäftsreise erfährt er von finsteren Machenschaften seiner Chefs und den Seitensprüngen seiner Frau und plant mit einer inszenierten Entführung einen Abgang mit Wumms – und löst in dieser absurden Komödie eine Kettenreaktion aus.

Im Jahr 2045 ist die Welt am Ende angekommen und die Menschen fliehen in das virtuelle Universum OASIS. Dessen Schöpfer hat in seinem letzten Willen sein Vermögen und die Kontrolle über diese Welt dem vermacht, der als erster drei versteckte Schlüssel in seiner digitalen Abenteuerwelt findet. Dem Konzernchef Nolan Sorrento stellt sich dabei der junge Spieler Wade Watts mit seiner Freundesclique High Five entgegen, um OASIS zu retten.

Die Kinder zweier weltberühmter Physiker zu sein, ist für Meg Murry und ihren Bruder Charles Wallace nicht gerade einfach. Als dann der Vater verschwindet, müssen sie mit ihrem Klassenkameraden Calvin einer mysteriösen Erfindung ihrer Eltern auf den Grund gehen und sich auf eine gewagte Expedition durch Raum und Zeit begeben, in der sie in Welten vordringen, die sich jenseits jeder Vorstellungskraft befinden in diesem Disney-Fantasy-Abenteuer.

USA/AUS 2018, R: Nash Edgerton, D: David Oyelowo, Charlize Theron, Joel Edgerton, S: 05. April

USA 2018, R: Steven Spielberg, D: Tye Sheridan, Olivia Cooke, Ben Mendelsohn, S: 05. April

USA 2018, R: Ava DuVernay, D: Reese Witherspoon, Oprah Winfrey, Mindy Kaling, S: 05. April


Kino

7

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Überbevölkerung! Umweltverschmutzung! König Alphons der Viertel-vorZwölfte laviert wild herum, als er Lukas dem Lokomotivführer die schlechte Botschaft überbringt: Dessen geliebte Lok Emma muss weg. Nicht alles im Lot also auf der Insel mit den zwei Bergen – auch nicht in der ersten und enorm aufwendig produzierten Realverfilmung. Die hält sich schon allein aus Respekt vor der Michael-Ende-Vorlage und den Versionen der Augsburger Puppenkiste sehr eng ans Original. Das ist schön und schade gleichzeitig. Denn die in den Produktionswerten nicht geizende Abenteuergeschichte hat viele liebevoll gestaltete Sets zu bieten: die Eröffnungssequenz mit der Wilden 13, Lummerland selbst, die Drachenstadt und die Krone der Welt. Allen voran aber das prächtig in Szene gesetzte Mandala als fernöstliche Märchenwelt mit putzig animierten Haarzählern und Ohrenputzern und natürlich dem kleinen Ping Pong. Alles da also – aber eben auch sehr viel Material für 105 Minuten mit viel Unterstützung aus dem Computer gestalteten Film, in dem sich Henning Baum als gutmütiger Lukas in guter alter Bud-Spencer-Manier durchprügelt und mit dem britischen Jungdarsteller Solomon Gordon als Jim im Schweinsgalopp durch die Erzählung jagt. Entsprechend flach bleiben da die Emotionen: Die unverbrüchliche Freundschaft der beiden Hauptdarsteller mag nicht so recht rüberkommen. Und dass hier auf Deutsch nachsynchronisiert wurde, schafft zusätzliche Distanz. Dafür trottelt aber Uwe Ochsenknecht als eingangs erwähnter Lummerland-König herrlich schusselig herum in dieser etwas rastlosen, aber dennoch sehenswerten Klassiker-Verfilmung. Endstation Lummerland

Papa Moll

und die Entführung des fliegenden Hundes Aus der Apotheken-Kundenzeitschrift der 70er- und 80er-Jahre hat es der Schweizer Comic-Strip über den chronisch überforderten Familienvater Papa Moll jetzt ins Kino geschafft: In der Realverfilmung geht es dabei nicht weniger chaotisch zu, wenn die Moll-Kinder und der Nachwuchs des Schokoladenfabrik-Chefs einen gnadenlosen Kampf um Zuckerwatte, Strafaufgaben und den berühmtesten Zirkushund der Welt austragen. CH/D 2018, R: Manuel Flurin Hendry, D: Stefan Kurt, Isabella Schmid, Martin Rapold, S: 12. April

D 2018, R: Dennis Gansel D: Henning Baum, Solomon Gordon, Annette Frier S: 29. März, www.jimknopf-derfilm.de

A Quiet Place

Spielmacher

Gut hinhören, sich leise bewegen und bloß keine Geräusche machen: Für die fünfköpfige Familie auf ihrer Farm sind auch am Tag 89 nach einer Invasion tödlicher Aliens diese drei Grundregeln der Garant fürs Überleben. Denn jedes noch so kleine Geräusch kann die Monster auf die Spur der Menschen bringen in diesem hochgelobten Thriller, der mit einer glasklaren Prämisse ins Rennen geht – und mit überraschenden Wendungen punktet.

Mit der eigenen Karriere im Profifußball hat es für Ivo nicht geklappt – stattdessen mit einem Eintrag ins Strafregister. Im vielversprechenden Nachwuchskicker Lukas sieht er aber großes Potenzial und unterstützt ihn mit aller Kraft auf dem Weg zum Durchbruch. Doch dann wird er von seiner Vergangenheit eingeholt, als der Kriminelle Dejan Lukas in dubiose Geschäfte hineinzieht und muss alles riskieren, um seinen Schützling vor demselben Schicksal zu bewahren.

Unter dem Vorwand eines Lottogewinns hat der zehnjährige Matti seine nicht gerade in Kohle schwimmende Familie ins Heimatland seines Vaters Sulo gelockt – nur ohne Geld und Auto kommt man in Finnland schlecht rum. Viel Kuddelmuddel rund um den pfiffigen Matti und dessen Bruder Sami verspricht die turbulente Verfilmung von Salah Naouras Kinderbuch.

D 2018, R: Timon Modersohn, S: Frederick Lau, Oliver Masucci, Antje Traue, S: 12. April

D 2018, R: Stefan Westerwelle, D: Mikke Rasch, Nick Holaschke, Sabine Timoteo, S: 19. April

USA 2018, R: John Krasinski, D: John Krasinski, Emily Blunt, Noah Jupe, S: 12. April

Matti und Sami

und die drei größten Fehler des Universums

[Wolfgang Brenner]


8

Kino

Kinostarts

Early Man – Steinzeit bereit

Avengers: Infinity War In zwei Avengers-Superheldenfilmen haben die Mannen um Tony Stark die Welt schon vor großen Gefahren beschützt, nicht wissend, dass der intergalaktische Despot Thanos in aller Ruhe seine Jagd nach den sechs Infinity-Steine vorbereitete. Iron Man, Captain America, Thor und ihre Mitstreiter müssen sich jetzt noch einmal zusammenraufen und neue Verbündete finden – etwa die Guardians of the Galaxy um StarLord, Gamora und Drax.

Wenn es nach dem Steinzeitmenschen Dug ginge, bliebe alles beim Alten. Aber das nächste Erdzeitalter, die Bronzezeit, klopft mit metallener Faust an die Tür – und Dug sagt den überheblichen Fortschrittswesen mit seinem prähistorischen Wildschwein Hognob den Kampf an – in einem archaischen Fußballmatch. Der „Wallace & Gromit“-Macher Nick Park ist zurück mit seinen knuffigen Knetmännchen in einem urzeitlichen Stop-Motion-Spaß.

USA 2018, R: Joe Russo, Anthony Russo, D: Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Mark Ruffalo, S: 26. April

GB 2018, R: Nick Park, mit dt. Stimmen von Friedrich Mücke und Palina Rojinski, S: 26. April

Was im Mai läuft: Isle of Dogs – Ataris Reise – Wes Anderson kommt auf den (animerten) Hund. (10. Mai) Liliane Susewind – Ein tierisches Abenteuer – Die kleine Tierflüsterin in der ersten Realverfilmung. (10. Mai) Solo – A Star Wars Story – Wie der Schmuggler Han und sein kuscheliger Chewbacca zueinanderfanden. (24. Mai)

A Beautiful Day Für seinen Job braucht der ehemalige Soldat Joe einen 16 Unzen schweren Hammer, eine Rolle Gaffa Tape und sich selbst eben: einen mit Narben übersäten, massigen Körper und einen aufs Nötigste fokussierten Geist. Mehr nicht. Seine Spezialität: minderjährige Entführungsopfer aus den Fängen ihrer Peiniger zu retten. Und das macht er mit höchster Effizienz und umstandsloser Härte - auch im Fall der Senatorentochter Nina, die es aus einem Bordell zu befreien gilt. Lynne Ramseys Thriller um ein geplagtes und von seiner eigenen Vergangenheit gequältes Werkzeug im Kampf gegen das Böse ist starker Tobak. Und weder in seiner schnörkellosen Erzählweise noch in der keine Kompromisse machenden Darstellung von Gewalt ist der auf einer Kurzgeschichte des „Bored to Death“-Autors Jonathan Ames beruhende Film für zarte Seelen zu empfehlen. Der harte Blick auf die Großstadt als mitleidlose Szenerie und das Cruisen von Joe durch sein kaltes Umfeld hat die „Times“ dazu veranlasst, den Film als ,Taxi Driver’ des 21. Jahrhunderts zu bezeichnen. Aber Ramsey macht noch mehr in diesem in den Details unerwartet zärtlichen Film: Ihre Kamera zeigt den traumatisierten Blick des schleppenden Schrittes heldenhaft aufspielenden Hauptdarstellers Joaquin Phoenix auf eine kaputte Welt. Kompromisslose Kinokunst GB 2017, R: Lynne Ramsay D: Joaquin Phoenix, Ekaterina Samsonov, Judith Roberts S: 26. April, www.abeautifulday-film.de

Kino Regional „Alles gut“

„Arthur & Claire“

12.04. Geislingen/Steige, Rätsche Die Dokumentation von Pia Lenz nähert sich den Konflikten, die es zu lösen gilt, damit Integration funktionieren kann. Mit Mutter und Bruder kommt der 8-jährige Roma-Junge Djaner im Herbst 2015 aus Mazedonien nach Deutschland. In Hamburg darf er zur Schule gehen und Deutsch lernen. Seine Klassenlehrerin, die Mitschüler/innen und ihre Eltern helfen ihm. Er will dazugehören. Aber was wird aus Djaner, als die Familie von der Abschiebung bedroht ist und sich vor der Polizei verstecken muss? Für Adel, den Vater der 11-jährigen Ghofran, geht ein Traum in Erfüllung, als seine Frau und die vier Kinder endlich aus Syrien nachkommen. Im Anschluss steht Pia Lenz für Fragen zur Verfügung. Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: 3,--/5,-- € Info/Karten: www.raetsche.com

16.04. Geislingen/Steige, Gloria Kino Center Für Arthur ist es ein besonders bitterer Scherz des Lebens. Der Sportlehrer und Nichtraucher ist ausgerechnet an Lungenkrebs erkrankt. Zynisch und desillusioniert zieht sich der 50-Jährige zurück. Er reist nach Amsterdam, um in einer Sterbeklinik sein Leben zu beenden. Doch sein letzter Abend wird plötzlich unterbrochen. In Arthurs Nachbarzimmer hat die 30-jährige Claire beschlossen, ihr Leben zu beenden. Zuerst kommt Arthur nur herüber, weil ihn die laute Musik stört. Doch als die beiden Selbstmordkandidaten aufeinandertreffen, verbringen sie eine letzte Nacht in Amsterdam. Welchen Sinn macht das Leben, wenn es kein Glück darin gibt? Am nächsten Morgen heißt es für Arthur, Abschied zu nehmen – oder doch nicht? Beginn: 20.00 Uhr Info: www.raetsche.com


Kino / DVD

Im Schnelldurchlauf:

9

DVD & Blu-ray

Steven Soderbergh hat den Psychothriller Unsane – Ausgeliefert komplett auf einem iPhone gedreht. (29. März) The Death of Stalin führt in dieser Farce zu einem reichlich überdrehten Polit-Gerangel im Stil einer Pausenhof-Prügelei. (29. März) 3 Tage in Quiberon zeigt das Zustandekommen von Romy Schneiders berühmten Interview für den Stern im Jahr 1981. (12. April) Steig. Nicht. Aus! ist in diesem Erpressungsthriller die glasklare Ansage an den Bauunternehmer Brendt, der vom Auto aus Lösegeld klarmachen muss. (12. April) Die Eltern drehen durch, als in Der Sex-Pakt drei HighschoolMädels planen, ihre Unschuld zu verlieren. (12. April) Drei Gruselgeschichten werden in Ghost Stories durch eine Rahmenhandlung zusammengehalten. (19. April) Clint Eastwood verfilmt mit The 15:17 to Paris eine echte Terrorgeschichte – in einem fahrenden Zug. (19. April) Alte Liebe rostet nicht in der Beziehungskomödie Madame Aurora und der Duft von Frühling. (26. April)

Coco – Lebendiger als das Leben Schuhmacher soll der zwölfjährige Miguel werden – aber Musiker möchte er sein. Als es ihn am „Dia de los muertos“ ins Reich der Toten verschlägt, muss er auf der Suche nach einem besonderen Verwandten Familiensinn und Musiksehnsucht unter einen Hut bringen. Ihre Ausnahmestellung im Bereich der Trickfilme untermauern die Pixar/ Disney-Macher mit dem bislang am berührendsten für Familienzusammenhalt plädierenden Film. Dass der gewohnt pfiffig und optisch so überbordernd ist, wie der Maskenzauber bei der mexikanischen Feier zum Gedenken an die Toten, ist fast schon eine Selbstverständlichkeit. Großer Spaß im Reich der Toten Länge: 101 Minuten

KinoKlappe Kirchberg 01.-04.04. 01.-04.04. 01.04. 05.-18.04. 05.-15.04. 07.-29.04. 12.-22.04. 19.-29.04. 26.-29.04.

„Die kleine Hexe“ „Three Billboards outside Ebbing, Missouri“ „Die Verlegerin“ „Arthur & Claire“ „Das schweigende Klassenzimmer“ „Mein Freund die Giraffe“ „Layla M.“„ „Zwei Herren im Anzug“ „Transit“

Genauere Spielzeiten unter: www.kinoklappe.de

Sommerhäuser Ein Kammerspiel auf dem weitläufigen Gelände eines bayerischen Familiengartens ist Sonja Maria Kröners Debütfilm, den sie in den Hundstagen des Sommers 1976 angesiedelt hat. Prallvoll mit lebensechten und Erinnerungen aufrufenden Details ausgestattet ist hier alles Atmosphäre in einem Film über sommersuppige Ferientage und das drohende Ende einer Zeit von Unschuld und Unbekümmertheit. Denn die Oma ist gestorben, die Erben zerfleischen sich und die Boulevardpresse raunt Dunkles über ein verschwundenes Kind und einen Kannibalen in der Nachbarschaft. Gelungenes 70er-JahreFamilienporträt Länge: 89 Minuten Bonus: Interviews, Trailer, Hörfilmfassung

05.-11.04. „Dinky Sinky“ 12.-18.04. „Arthur und Claire“ 19.-25.04. „Das schweigende Klassenzimmer“ 26.04.-02.05. „Der seidene Faden“ 03.-09.05. „Alles Geld der Welt“

Die beste aller Welten Nichts weniger als ein täglicher Besuch auf dem Abenteuerspielplatz ist dem siebenjährigen Adrian das unstete Leben mit seiner Mutter: Die Nacht am Fluss verbringen und daheim dann hektisch die Wohnung auf Vordermann bringen, weil das Familienamt vorbeischaut. Denn Adrians Mutter Helga ist eine Fixerin – und ihre im Familienapartment dauer-abhängenden Freunde hart gesottenste Drogenkonsumenten. Wie Regisseur Adrian Goiginger aus diesen Verhältnissen unbeschadet rausgekommen ist, zeigt er in seinem autobiografischen und süß-schmerzlich anzuschauenden Sozialdrama, das über jeden Verdacht erhoben ist, die Junkie-Szene zu romantisieren. Eine harte Kindheit Länge: 103 Minuten

Programmkino Aalen

05.-11.04. „Der andere Liebhaber“ 12.-18.04. „Das schweigende Klassenzimmer“ 19.-25.04. „ Arthur und Claire“ 26.04.-02.05. „Alles Geld der Welt“ 03.-09.05. „ Der seidene Faden“

01.-02.04. 03.-09.04. 06.-16.04. 11.04. 13.-23.04. 14./15.04. 18.04. 20.-30.04. 22.04. 27./28.04.

„Blanka“ „Loving Vincent“ „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ „Bauer Unser“ „Wind River“ „Score – Eine Geschichte der Filmmusik“ „The Kid – Image ist alles“ „Lucky“ „Jahrhundertfrauen“ „Arthur & Claire“

Genauere Spielzeiten unter: www.kino-aa.de und www.kino-hdh.de

Genauere Spielzeiten unter: www.kino-am-kocher.de


10

Literatur

BUCHTIPP Für eine andere Obergrenze

Alexander Schimmelbusch reagiert in „Hochdeutschland“ auf aktuelle Politik mit einem radikalen Gegenprogramm

Einen derart aufgepumpten Charakter hat man seit Breat Easton Ellis’ „American Psycho“ nicht mehr erlebt – nur dass hier kein Blut fließt, sondern (finanz-)politische Geschichte geschrieben wird. Alexander Schimmelbusch lässt nämlich seinen vom irren Investment-Getriebe angeödeten Banker Victor von der Kette: Ausgerechnet dieser Vertreter der räuberischsten Kaste überhaupt hat in maßlos überheblichem Ton und von der bevorzugten Lage seiner Luxusvilla aus den klarsten Blick auf die aktuelle gesellschaftliche Lage. Deutschland bewege sich auf eine „ökonomische Apartheid“ zu – und dass keiner rebelliert, ist ihm gänzlich unverständlich: „Wo waren die roten Fahnen, wo waren die Mistgabeln? Warum ölte niemand die Guillotine?“ Wenn schon die Benachteiligten nicht die Messer wetzen, dann müssen es die Privilegierten tun – denkt sich dieser merkwürdige Charakter und verfasst ein Manifest für die Gründung einer Deutschland AG mit dramatischen Forderungen: Allen voran eine gesetzliche Obergrenze für Privatvermögen jenseits derer die Verstaatlichung zuschlägt. „Natürlich konnte Victor schon das übliche FDPGelaber hören, dem zufolge Verstaatlichungen ge-

radewegs in den Gulag führten, die larmoyante Klage über die staatsgläubige Dekadenz einer Vollkasko-Gesellschaft, deren soziale Wärme jeden Impuls zum hedonistischen Individualismus narkotisiere.“ Um einen derart die gegenwärtigen Zustände kommentierenden Roman zu schreiben und derart radikal die Fronten durcheinanderzuwirbeln braucht es Cojones – und die hat Schimmelbusch ohne Zweifel. Bereits in dem 2014 erschienenen „Die Murau Identität“ errichtete er ein kühnes Konstrukt um einen Journalisten, der den mitnichten toten Thomas Bernhard aufstöbert. Jetzt beschwört er mit romantischem Gefühl und garstig-bösem und hochkomischem Ton als Utopie den Trost einer seligen Gesellschaft der Mitte. So was kann eigentlich nur ein Österreicher schreiben. Schimmelbusch ist einer.

Hochdeutschland Alexander Schimmelbusch 214 Seiten, Tropen 20 Euro / E-Book 15,99 Euro

Bücher Liebes-Leid

Katastrophen-Ballung

Der restliche Sommer

Clusterfuck

Max Scharnigg 240 Seiten, Hoffmann & Campe 22 Euro / E-Book 15,99 Euro

Holm Friebe, Detlef Gürtler 272 Seiten, Hanser 22 Euro / E-Book 16,99 Euro

Eine Woche im Leben von vier Menschen, die sich ver- oder auch schon wieder entliebt haben: Der Journalist Paul Neulich, aus der Zeit gefallener Stil-Papst einer Wochenzeitung, der mit der ehemaligen Schulschönheit Sara durchgebrannt ist, deren Ex-Freund Tin, der sein Leben am liebsten in der Horizontalen verbringen würde und die Paartherapeutin Sonja Wilms, die nach der Trennung vom eingangs erwähnten Journalisten eigentlich selbst therapiebedürftig ist. Max Scharnigg verfolgt sie in der entscheidenden Woche ihres Lebens, mit elegantem Witz und feiner Beobachtungsgabe. Wer sich in Scharniggs „Vorläufige Chronik des Himmels über Pildau“ verkuckt hat, darf (oder muss) hier eine andere Seite des Autors entdecken: ohne den magischen Realismus, aber dafür mit verstörenden Einsprengseln einer unsicher gewordenen Welt.

Im Coen-Klassiker „Burn After Reading“ stöhnt J. K. Simmons als CIA-Chef entnervt, als die Lage komplett verfahren ist: „What a clusterfuck!“ Wenn Katastrophen Kinder kriegen und keiner mehr durchblickt, dann handelt es sich um solche Riesendurcheinander, wie sie Holm Friebe und Detlef Gürtler in ihrer Clusterfuck-Analyse unter die Lupe nehmen. Wäre es nicht so unterhaltsam, wollte man fast die Waffen strecken vor dem Sperrfeuer, mit dem die Autoren ihre Leser belegen. Historische Beispiele en masse, wissenschaftliche Theoriemodelle zuhauf und schlussendlich die fatale Erkenntnis, dass gegen den Willen der Welt zum Chaos kein anderes Kraut gewachsen ist, als dies einfach zu akzeptieren: „Just walk away and say fuck it.“

Technik-Schau

Die Verwandlung der Dinge Bruno Preisendörfer 266 Seiten, Galiani 20 Euro / E-Book, 16,99 Euro

Die Lebenswelten der Zeit Luthers und Goethes hat uns Bruno Preisendörfer, der Erforscher und Erklärer von Alltagsdingen, schon nähergebracht. Nicht minder fremd dürfte jüngeren Lesern sein, was er über den Kulturwandel zu erzählen hat, der mit den technischen Revolutionen der letzten 70 Jahre einherging. Vom Schreiben per Hand, auf Schiefertafeln und Schreibmaschinen verschiedenster Bauarten bis hin zum heutigen Touchscreen-Gewischel: Preisendörfers Streifzüge durch Erfahrungen und Recherchen in Sachen (Tele-)Kommunikation und Unterhaltungselektronik sind prallvoll mit erstaunlichen Anekdoten und vielen Beispielen dafür, dass selbst die berufensten Experten in Sachen Zukunftsschau meist spektakulär danebenhauen.


Neue Bücher / Lesungen

11

kurz und knapp Gérard

Depardieu ist wie ein fleischgewordener Eiffelturm, sagt der Comic-Künstler Mathieu Sapin. Er muss es wissen. Ist er dem französischen Wüterich doch wortwörtlich fünf Jahre lang am Rockzipfel gehangen. Das Ergebnis: Ein etwas allzu ehrfürchtiges Schauspielerporträt in Form einer Langzeit-ComicReportage, die leider keine Stellung bezieht zu Depardieus zweifelhafter Faszination von Autokraten à la Putin & Co. (Reprodukt, 24 Euro)

Der letzte Spargel

zu Mus vermixt war der alten Vermieterin von Kommissar Hans-Josef Poensgen nicht mehr vergönnt: Mit einem Feuerhaken erschlagen findet man sie auf im passend zur Spargelsaison erscheinenden zweiten Krimi der Freiburgerin Alexa Rudolph. Stimmungsvoll zeigt sie Land und Leute im Breisgau und hat mit einem Ermittler im Rollstuhl einen Trumpf im Ärmel. (Emons, 11,90 / E-Book 9,49 Euro) [Wolfgang Brenner]

Lesungen „Schnapspralinen im Beutel“

Manfred Bomm

liest aus seinem neuesten Kriminalroman „Nebelbrücke“

Multimediacollage von und mit Marc-Uwe Kling 11.04. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé „Ding-Dong, es klingelt, ich gehe zur Tür, öffne und stehe einem Känguru gegenüber.“ Diese Worte sind der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft. Und es ist die Gründung einer WG mit einem Kleinkünstler und einem kommunistischen Känguru. Der Kabarettist und Liedermacher Marc-Uwe Kling hat diese autobiografische Geschichte in seiner Känguru-Trilogie niedergeschrieben. Der DGBKreisverband Schwäbisch Gmünd und das Kulturcafé präsentieren eine Collage aus Hörbuch, Live-Videos, Trickfilmen und Liedern von Marc-Uwe Kling. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: frei Info: www.alsogmuend.de

Anja Rambow und Ulrike Möller „Tierisch? Gut.“

13.04. Schorndorf, Figuren Theater Phoenix Da hat man den Tiger in sich geweckt, wollte ein toller Hecht sein und hat sich, anstatt die Sau rauszulassen, zum Affen gemacht. Wie ein Elefant im Porzellanladen! Na gut, denkt man: lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Die Liste der Redewendungen und Sprichwörter, die von Tieren handeln, ist endlos. Tiere sind aus unserem Sprachgebrauch, aus unserem Leben und damit aus der Literatur nicht wegzudenken. Zeit für ein Programm über Tiere: die Sprecherinnen Anja Rambow und Ulrike Möller nehmen mit auf eine literarische Reise durch die Welt der Tiere: zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Es erwartet die Gäste ein buntes Potpourri aus Gedichten, Fabeln und Erzählungen. Mit Texten von R. Gernhardt, W. Busch, E. Jandl, R.M. Rilke, T. Bernhardt und vielen anderen stöbern sie das Tier im Menschen und das Menschliche im Tier auf, lassen Tiere sprechen, quaken, maunzen und grunzen – mal witzig, mal nachdenklich und manchmal auch tierisch ernst. Ohrwürmer inbegriffen! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/12,-- € Info: www.kulturforum-schorndorf.de Karten: www.xaverticket.de

12.04. Oberkochen, Stadtbibliothek Post-mortem-Botschaft aus dem Jenseits? Ein Unternehmer aus Ulm erhält dubiose E-Mails, deren Absender behauptet, vor 49 Jahren ermordet worden zu sein. Die Details, die er dazu offenbart, scheint außer den Betroffenen niemand zu kennen. Als sich zudem immer mehr Merkwürdiges und Mysteriöses ereignet, geht der Unternehmer auf den Vorschlag des anonymen Schreibers ein. Ein gefährliches Vorhaben, das ihn bis nach Tirol führt. Autor Manfred Bomm wohnt am Rande der Schwäbischen Alb. Er hat 2004 mit dem Krimischreiben begonnen und die Figur des August Häberle nach einem realen Vorbild bei der Kriminalpolizei Göppingen entworfen. Bereits frühzeitig hat er sich dem Journalismus zugewandt und war lange Zeit in Göppingen und später in seiner Heimatstadt Geislingen für Polizei und Gerichtsreportagen zuständig. Seit dem Ruhestand widmet er sich nun ganz den Kriminalromanen. Wichtig ist ihm, alle beschriebenen Schauplätze selbst aufgesucht zu haben. Der Roman ist der 18. Fall von August Häberle. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 3,--/6,-- € Info/Karten: Stadtbibliothek Oberkochen, Tel.: 07364/5100

Mariana Leky

liest aus „was man von hier aus sehen kann“ 17.04. Herbrechtingen, Kulturzentrum Kloster Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky in ihrem Roman. „Was man von hier aus sehen kann“ ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt. Aber es ist vor allem ein Buch über die Liebe unter schwierigen Vorzeichen, Liebe, die scheinbar immer die ungünstigsten Bedingungen wählt. Mariana Leky studierte nach einer Buchhandelslehre Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Die Autorin lebt in Berlin und Köln. „Was man von hier aus sehen kann“ ist das „Lieblingsbuch der Unabhängigen“ 2017 – gewählt von Buchhändlerinnen und Buchhändlern aus ganz Deutschland. Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: 8,--/11,-- € ARTEN 2x2K Info: www.herbrechtingen.de


12

Lesungen

wortgewaltig 2018

„Die Elexiere des Teufels“ nach E.T.A. Hoffmann Midnight Story Orchestra

Götz Aly

„Unser Kampf 1968 – ein irritierter Blick zurück“ 20.04. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen [Lesung und Diskussion] Utopismus, Revolutionsseligkeit, die individuelle Veränderungs- und Aufstiegswut, die Lust an der tabula rasa – all dies waren Triebkräfte der 68er, die zugleich, wie Götz Aly in seinem Buch zeigt, ihre Anknüpfungspunkte in den Aktivitäten und in der Weltanschauung der „Generation Kübelwagen“ fanden. Götz Aly sieht daher die 68er-„Bewegung“ als Spätausläufer des Totalitarismus. So gerät Alys Rückblick zu einem irritierten – weit entfernt von nachträglicher Beschönigung. Für das Buch sichtete er noch nie benutzte Akten des Bundeskanzleramts, des Innenministeriums und des Verfassungsschutzes. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 4,30/9,50 € Info: www.kulturhaus-schwanen.de Karten: www.xaverticket.de

21.04. Aalen, Stadthalle Das Nürnberger Quintett präsentiert eines der virtuosesten und geheimnisvollsten Werke der Romantik. In aufwendiger Verflechtung von Erzählung, Musik, Beleuchtung und Klangeffekten entsteht E. T. A. Hoffmanns wendungsreicher Roman als fesselndes und bewegendes Hörspiel-Konzert. Im Mittelpunkt steht der geniale Dr. Jasper Paulus. Er erzählt die Geschichte um den jungen und besonders begabten Mönch Medardus, der im altehrwürdigen Bamberger Kapuzinerkloster zum Kanzelprediger heranwächst. Als ihm eines Tages auch die Sorge für die seltsame Reliquienkammer übertragen wird, erfährt er von einer rätselhaften Flasche, die dort gehütet wird. Ihr geheimnisvoller Inhalt wurde der Legende nach vom Teufel selbst gebraut – doch wer glaubt schon an solche Geschichten? Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- €, Info: www.aalen.de Karten: www.xaverticket.de, Tourist-Information Aalen, Tel.: 07361/522358

wortgewaltig 2018

„Peng Peng Peng!“ Nora Gomringer und Philipp Scholz

24.04. Aalen, Stadthalle Philipp Scholz lauscht, Nora Gomringer atmet ein. Er holt aus, sie setzt an. Er trommelt, sie spricht und peng, peng, peng – es entsteht alte Magie in neuem Gewand: Jazz und Rezitation. Die Mixtur: Wort und Takt, Humor und Tiefsinn. Ein Mikrofon, ein Schlagzeug und zwei begnadete Künstler: Nora Gomringer rezitiert eigene Texte sowie Zeilen aus der gesamten Weltliteratur. Der Jazz-Drummer Philipp Scholz gibt den Takt an, begleitet Gomringers wilden Wortritt, leitet, stört die Sprecherin und pointiert sie. Gemeinsam sorgen sie auf der Bühne für einen fatallyrischen Knall der Extraklasse. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- €, Info: www.aalen.de Karten: www.xaverticket.de, Tourist-Information Aalen Tel.: 07361/522358

Tierisch menschlich. Lyrischer Spaziergang

25.04. Aalen, St.-Johann-Friedhof In der Kulturreihe „wortgewaltig“ bieten Ermelinde Wudy und Natascha Euteneier einen lyrischen Spaziergang über den St.-Johann-Friedhof zum Thema „Tierisch menschlich“. Animalische Triebhaftigkeit auf der einen Seite, ausgeprägtes Sozialverhalten und Kultur auf der anderen Seite: so lassen sich die beiden Pole beschreiben, zwischen denen sich der lyrische Spaziergang bewegt. Tiere werden oft in menschlichen Bezügen dargestellt. Die Bandbreite reicht von komischen Begebenheiten bis zur gequälten, gedemütigten Kreatur. So präsentiert auch diese Lyrikauswahl unterschiedlichste Themen und vielleicht erkennt man manches wieder im Spiegel der Tiere. Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: 3,-- € Info: Treffpunkt ist der Haupteingang des St.-Johann-Friedhof


Lesungen

„Die Kerners“ – Eine Familiengeschichte Autorenlesung mit Felix Huby und Hartwin Gromes

25.04. Lorch, Muckensee Wenige Menschen in Deutschland haben die Umbruchzeiten zwischen 1789 und 1848 so intensiv erlebt wie die Brüder Kerner. Justinus (1786 bis 1862) kennt man wegen des Weins, der nach ihm benannt ist, wegen seiner Gedichte und wegen seiner romanhaften Aufzeichnung „Die Seherin von Prevorst“. Vielleicht auch noch als Assistenzarzt Professor Autenrieths, des Psychiatrieprofessors, der in Tübingen Hölderlin behandelte. Bedeutender noch für ihre Zeit waren freilich seine beiden großen Brüder: Karl (1775 bis 1840), der Generalquartiermeister der württembergischen Truppen, Innenminister, Manager des Hüttenwesens und erfolgreicher Landwirt. Bruder Georg (1770 bis 1812), begeistert von den Ideen der französischen Revolution und verliebt ins Abenteuer, war als Diplomat im Dienste Napoleons unterwegs in ganz Europa. Er wurde später ein Feind Bonapartes, und schließlich als Armenarzt in Hamburg epochaler Neuerer des Impfwesens und der Geburtshilfe. Tatsächlich, die ehrbare schwäbische Familie Kerner bietet vielfarbigen Stoff für einen großen Roman! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 14,-- €, Info: www.stadt-lorch.de Karten: u. a. Buchhandlung Semicolon Lorch, Tel.: 07172/919356

Peter Holzapfel und Erwin Rehling

„Neues von Früher“ 27.04. Langenau, Pfleghof „Neues von Früher“ führt in eine kindliche Welt aus heutiger Sicht. Schauplatz dieser wahren und durchlebten Ereignisse aus den Sechzigerjahren ist ein kleines Dorf in Oberbayern, in dem Erwin Rehling aufwuchs, wo jeder jeden kannte, wo es Anteil nehmende Nachbarschaft gab, der Spielplatz für die Kinder war eine weitgehend intakte Natur. Die scheinbare Idylle birgt Momente voller Tragik, Komik und Humor: sensible Beobachtungen im Dialekt, Erinnerungen fern jeglicher Wehmut, die ihre Kraft aus der Einfachheit von Sprache und Erlebnis schöpfen. Die Musik von Peter Holzapfel und Erwin Rehling ist ein hochartifizielles zeitgenössisches Klanggeflecht, rockig, jazzig, experimentell – in direkter Verbindung zu den Geschichten. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 12,--/15,-- € Info: www.langenau.de Karten: Tel.: 07345/9622143

werben lohnt sich

Gerne beraten wir euch über die günstigen Möglichkeiten einer Werbepräsenz, also sichert euch schnell die besten Plätze. Anzeigen: Jasmin Froghy | Tel.: 07361/52494-20 | aalen@xaver.de Redaktion/Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG

13

Anzeigenschluss: 13. April 2018 Auflage: 29.000 Stück Umfang: mind. 72 Seiten Verteilung: ca. 4.000 Auslagestellen Erscheinungstermin: 27. April 2018


14

Neue Platten

Indie R’n’B, Soul

Deva Mahal / Run Deep Ihr Vater ist der legendäre Bluesmusiker Taj Mahal und sie wuchs mit einem Rudel Geschwistern und jeder Menge Musik auf. Teile dieses Albums trägt sie schon über zehn Jahre mit sich herum, andere sind erst letztes Jahr entstanden, trotzdem klingt ihr langerwartetes Debutalbum alles wie aus einem Guss. Die Genreangabe über diesem Review kann „Run Deep“ nur grob positionieren, da passiert so viel mehr auf diesem Album, Deva Mahal prescht mit enormer Power und voller übersprühendem Gefühl und ansteckender Begeisterung durch die zwölf Songs. Streift dabei noch souverän Gospel, Pop, Americana, Funk und Rock und klingt hier nach Adele, dort nach Lauryn Hill und ganz selten auch etwas nach Anastacia. „Snakes“ hat scheinbar kaum etwas vom elterlichen Blues mitbekommen und ist ein herrlich stampfender Poptrack. „Fire“ ist dann in seinem zartschmelzenden Gospelgroove so ein Adele-Moment (genau wie im Anschluss „Dream“), der von ihrem besten, ihrem fünften Album „47“ stammen könnte – das logischerweise erst in ein paar Jahren erscheinen wird. Sogar von verdammt weit oben gab es schon großes Lob für „Run Deep“, Sir Elton John hat es etwa als fabelhaft bezeichnet. Die grandiose Produktion geht aufs Konto von Scott Jacoby (Vampire Weekend, Coldplay) und Jarett Wetherell (Beyonce, FKA Twigs) – das könnte ein zeitloses Album werden. [Tom]

CD-TIPP Blues, Rock

Neo Soul

Nakhane / You Will Not Die

Black River Delta / VOL II Der Blues tropft wie schwerer schwarzer Honig aus den Gitarren von Black River Delta: Das Trio aus dem nordschwedischen Bollnäs bekennt sich auf seinem zweiten Album „VOL II“ zu den erdigen Wurzeln des Genres. Zwei Gitarren, ein Schlagzeug, raubeinige Vocals und eine verschwitzte Mundharmonika: So lässt sich der Mond voller Inbrunst anheulen. Möge der Herr unsere schwarzen Seelen retten! Black River Delta singen düstere Moritaten über all die verlorenen Seelen, die vom rechten Wege abgekommen sind. Als Soundtrack zu Endzeit-Western eignen sich diese mitleidlosen Töne bestens! Erik Jacobs, Erik Nilsson und Pontus Ohlsson stehen auf der Seite der Verlierer des amerikanischen Traums. Schreiben Songs über Spielsüchtige, Kriegsheimkehrer und untreue Frauen. Dem Mann im Song „Gun for You“ möchte man lieber nicht begegnen. Weder im Hellen noch im Dunkeln! Quentin Tarantino müsste die kompromisslosen Schweden eigentlich lieben, weil sie so authentisch auf Höllenfahrt in amerikanische Abgründe gehen. 13 Songs voller Schmerz, Verlust und Scheitern. Klingt schwer erträglich. Ist es mitunter auch. Aber diese heißen, verlorenen Herzen schlagen noch und pumpen tiefrotes Blut! [Eva-Maria]

Über diesem südafrikanischen Künstler hat der Schöpfer eine unglaubliche Menge an Talent ausgeschüttet. Er ist nicht nur Musiker, sondern auch noch Buchautor, Schauspieler und Dichter. Zum Talent kommt eine ganz einzigartige, unter die Haut gehende Falsett-Stimme und eine fesselnde androgyne Erscheinung. Diese gewisse fragile, schmerzerfüllte Eleganz zieht sich durchs gesamte „You Will Not Die“, auf dem sich gleich reihenweise Gänsehautmomente finden – etwa beim von nur wenig Klavier und Streichern instrumentierten, dramatischen Titeltrack. Auf dem Album verbindet Nakhane experimentelle elektronische Elemente mit lässigem Soul und einigen wenigen traditionellen Einflüssen seiner afrikanischen Heimat zu einem ganz eigenen urbanen PopSound. Sein mutiges Bekenntnis zur gleichgeschlechtlichen Liebe hat es ihm in seiner Heimat nicht gerade leichter gemacht, seit seinem umjubelten Auftritt beim Transmusicales Festival im französischen Rennes war dann aber der Startschuss für seine internationale Karriere. Im hoch ästhetischen Clip zum von Jean Cocteaus „Les Enfants Terribles“ inspirierten „Clairvoyant“ geht er dann auch ganz offen mit seiner Sexualität um. Vor zwanzig Jahren hat man auch gerne von Trip Hop gesprochen, wenn Soul und Gospel auf Elektronika getroffen sind; könnte man auch mal wieder abstauben und hier und da sinnvoll platzieren – hier zum Beispiel! [Tom]

Indie Rock Black Foxxes / Reidi Schriftsteller nutzen Pseudonyme um zu checken, ob sie es auch ohne den großen Namen noch in die Herzen der Fans schaffen – siehe beispielsweise Stephen King/Richard Bachmann. Wenn mir jetzt also jemand so ganz im Vertrauen zuraunen würde, dass hinter Black Foxxes eigentlich Placebo stecken – ich würd‘s glauben! Bei „Manic In Me“ könnten es auch Jimmy Eat World sein, echt! Man braucht eben nicht mehr als drei Leute, ein Distortion-Treter an der Klampfe und einen leidensfähigen Sänger, ach ja, und großartige Songs – ist klar!

Female Jazz Christina Lux / Leise Bilder Mit ihrem neunten Album ist die deutsche Sängerin und Autodidaktin mit ausgeprägter DIY-Mentalität nun endlich bei ihrer Muttersprache angekommen. Vorbei die Zeiten englischer Texte. Somit wird alles noch direkter, verletzlicher und ehrlicher. Und überhaupt Texte: die sind hier nicht nur Mittel zum Zweck, sondern mindestens gleichberechtigt mit der Musik – die Frau hat etwas zu erzählen. Auf ihrem bisherigen Weg hat sie zahlreiche Musiker-Freundschaften geschlossen und so sind hier u.a. auch Joo Kraus und Stoppok zu hören.


Neue Platten Indiepop

Pop

Latin Quarter / Pantomime Of Wealth Metal

Light The Torch / Revival The Crown / Cobra Speed Venom Auch wenns beim Bandnamen Light The Torch nicht bei jedem Fan der modernen Metaltöne klingelt, sobald hier der Gesang einsetzt, ist ganz klar: ah, ja, Howard Jones. Aber nachdem der lange und sehr erfolgreiche Jahre bei Killswitch Engage zugebracht hat, hieß seine neue Band doch Devil You Know? Das ist wohl richtig, bei denen gabs aber Unstimmigkeiten, der Drummer ging von Bord und mit ihm, auch die Rechte am Namen. Also im Prinzip wie bei Raider/ Twix, außer dem Namen (und einem anderen Drummer) ändert sich nix. Sehr gekonnt performter moderner Metal eben, deutlich melodisch und nur selten im Core-Bereich landend. Kein Überalbum, aber sehr solide. Ganz anders bei den schwedischen (Death) Metalern von The Crown. Die sind ein bisschen wie Mario Gomez. Vor Jahren schon international strahlend, dann verschwunden, hier und da mal wieder etwas von sich hören lassen und plötzlich: wieder da! Und den Metalfans ging es wohl so, wie denen des VfB – man wusste nicht so recht, was man erwarten sollte. Super Mario hat einfach das gemacht, was er am besten kann: abliefern, und zwar auf Top-Niveau! Auch wenn der Titel schwer nach der Slotmachine für Klischee-Metalalben-Titel klingt, das Coverartwork deutet schon Großes an. Und vom Start weg spielen The Crown ihr Blatt souverän aus, platzieren ihre Trümpfe und veröffentlichen mit ihrem zehnten Album auch gleichzeitig ein echtes Highlight in ihrer Diskografie: Überragend! [Tom]

Pop, Politik und Privatkram: Latin Quarter beweisen seit mehr als 30 Jahren, dass diese ungewöhnliche Kombination funktioniert! In den 80er Jahren landeten die Briten um Sänger Steve Skaith mit dem reggaeinspirierten„Radio Africa“ einen Welthit und schwammen damit erfolgreich gegen den Strom. Mit New Wave-Schönlingen von Duran Duran bis Spandau Ballet wollten die ehemaligen Menschenrechtsaktivisten nicht in einem Topf geworfen werden. In Deutschland haben Latin Quarter übrigens eine besonders treue Fangemeinde! Nachdem sich die Band Anfang der 90er aufgelöst hatte, ist es Skaith vor sechs Jahren gelungen, große Teile der Urbesetzung wieder um sich versammeln. „Pantomime of Wealth“ ist bereits das vierte Album nach Neugründung. Und zeigt, dass politische Botschaften ohne Pathos und erhobenen Zeigefinger auskommen. Die Mischung aus Pop, Rock, Latin-Sounds macht es! Und neuerdings auch eine zarte Hinwendung zum Piano. Eine eindringliche Ballade gegen die mörderischen Zustände in Mexiko geht hier ebenso ans Herz wie die zarte Liebeserklärung „I Want You“. Das Leben der Superreichen geißeln, die Londoner Angst vor Terroranschlägen thematisieren und dabei unvermindert an die Kraft der Liebe glauben: Von Resignation wollen Latin Quarter nichts wissen! Zu entdecken gibt es hier auch die wunderbare Stimme der neuen Sängerin Mary Carewe, die man bislang nur als Backup-Chanteuse für Joe Cocker kannte. [Eva-Maria]

Garage Rock Nerd School / Blue Sky For White Lies Im Black Foxxes-Review hieß es, dass man nur drei Leute für eine drückende Band braucht – das unterbieten die Berliner mal ganz easy. Die sind nämlich nur zu zweit, singen dafür beide und spielen zudem noch Gitarre und Schlagzeug. Das ist bereits ihr zweites Album und den ganz besonderen, analogen Sound hat u.a. Claus Grabke (Sänger bei Thumb und Produzent von Donots und Muff Potter) gezaubert. Das hat alles herrlich breitbeinig rockend massig „Eier“ und würde sich prima im Vorprogramm von Danko Jones machen.

15

Frankie Cosmos / Vessel

Rock

Stone Temple Pilots / dto. Es ist immer schlimm, wenn herausragende Künstler viel zu früh sterben; und da haben die letzten Jahre ja so einige auf dem Gewissen. Scott Weiland, der Sänger der Stone Temple Pilots, verließ die Band schon 2013 und starb dann 2015. Sein Nachfolger am Mikro war 2013 dann überraschenderweise Chester Bennington, der weltbekannte Sänger von Linkin Park, der die Pilots nach dem Tod Scott Weilands 2015 verließ. Und Bennington nahm sich dann 2017 das Leben, ausgerechnet am Geburtstag von Chris Cornell von Soundgarden, der sich nur wenige Wochen vorher umgebracht hatte – verrückt, oder? Als Fan stellt sich dann bei einem neuen Album nach so einer Katastrophe die Frage, ob man das eigentlich hören will, kann und/oder muss? Jeffrey Gutt, der neue Sänger der Pilots ist auf jeden Fall ein herausragender Sänger und es ist kaum zu glaube, wie ähnlich seine Stimme der von Scott Weiland ist – ich hätte jedenfalls auch geglaubt, dass das Aufnahmen sind, die vor Weilands Tod mit ihm gemacht wurden! Und die Songs der DeLeo-Brüder sind schmerzhaft gut; es ist ein bisschen wie ins Haus eines verstorbenen Freundes zurückzukehren und dort die gewohnten Gerüche und Gesichter anzutreffen, den vermissten Freund aber nur als Schatten oder Hologramm zu sehen. Irgendwie strange. Im Linkin Park-Lager wird bestimmt bald ein neuer Sänger präsentiert, in Sachen Soundgarden würde mich das doch sehr wundern. [Tom]

Greta Kline könnte ein bequemes Leben als Hollywood-Prinzessin führen. Will sie aber nicht. Die Tochter des prominenten Schauspielerpaares Kevin Kline und Phoebe Cates hat andere Ambitionen: Sie schneidet ihr Haar streichholzkurz, trägt Schlabber-T-Shirts aus dem Müllsack und nennt ihr New Yorker Bandprojekt ganz unglamourös Frankie Cosmos. Gemeinsam mit drei Mitstreitern hat sie als Do-it-yourself-Musikerin zunächst mit einfachen Lo-Fi-Mitteln herumexperimentiert. Unfertigen Charme versprüht das dritte Album „Vessel“ immer noch, aber Kline hat in den vergangenen sechs Jahren als Songwriterin hörbar an Statur gewonnen. Und das mit gerade mal 24 Jahren! In Songs wie dem schnoddrigen „Apathy“ versteht sie es bestens, scheppernde Indierpopgitarren mit zartem, selbstbewusstem Gesang zu verbinden. Ein weiblicher Huckleberry Finn sozusagen! Dass es hier um komplizierte Gefühlslagen von Mitzwanzigern im schnelllebigen Snapchat-Zeitalter geht: Ach wie vorhersehbar, würde man denken. Aber halt! Frankie Cosmos schaffen es auf Tracks wie „Jesse“, Unsicherheit in Liebesdingen in musikalische Poesie zu verwandeln. Dass das Album unter Live-Bedingungen eingespielt wurde, hört man am frischen Sound! Und keine Angst, Frankie Cosmos können auch Indiepop zum Abtanzen spielen und sich ein wenig über sich selbst lustig machen, wie im mitreißenden Track „Being Alive“. Keine Frage: Es ist wunderbar, lebendig zu sein! [Eva-Maria]

Pop Bell, Book & Candle / Wie wir sind Die Band hatte vor über 20 Jahren einen Megahit. Der hieß „Rescue Me“ und wer da schon laufen konnte und nicht gerade in einer Erdhöhle gelebt hat, kennt den Song. Die Band hat sich nie aufgelöst und veröffentlicht jetzt ihr erstes Album in deutscher Sprache. Ob sie es damit auf einen weiteren Hit bringen, ist schwer zu sagen – die erste Auskopplung präsentierten sie jedenfalls im letzten Jahr bereits im ZDF Fernsehgarten. Die schlageresken Texte sind wenig konkret und auch die Produktion ist erschreckend blutleer.


16

Neue Platten Neoklassik

Indierock

Poppy Ackroyd / Resolve

The Voidz / Virtue

Blues Rock

Kris Barras Band / The Divine And Dirty Der Namensgeber dieser Band hat seine Brötchen bis vor ein paar Jahren noch mit seinen Muckis verdient. Und zwar nicht beim Bockeln aufm Bau, sondern beim Rangeln im Ring. Dort war der Brite lange als Mixed Martial Arts-Kämpfer im Geschäft, widmet sich ab 2014 dann aber doch schwerpunktmäßig seiner anderen Leidenschaft, dem Gitarre spielen. Nach seiner ersten größeren Europatour mit umjubelten Club- und Festivalauftritten in u.a. Deutschland, Litauen, Polen und der Slowakei sowie in der britischen Heimat gab’s prompt mehrere Angebote namhafter Plattenfirmen und so ist Barras mit seinen Jungs jetzt Labelkollege von u.a. Joe Bonamassa. Wenn man es flapsig ausdrücken möchte, könnte man „The Divine And Dirty“ als eine coole Version von Bon Jovi oder auch gerne Kid Rock bezeichnen, wenn man sich von den Genannten jeweils die leicht countrylastigen Nummern heranzieht. „I Don’t Owe Nobody Nothing“ klingt sogar leicht nach unseren heimischen Cowboy-Bros von The Boss Hoss. In den vielen starken Momenten denkt man sogar mal an die Black Crowes – z.B. bei „She’s More Than Enough“ oder „Stitch Me Up“. Und klar, es wird auch für den Schmusesong gebremst, das Licht gedimmt und die Akustische ausgepackt, ja, auch die Ballade „Hold On For Tomorrow“ kann sich sehen lassen. [Tom]

Wer nicht weiter endlos auf ein neues Strokes-Album warten will: StrokesFrontmann Julian Casablancas legt mit seinem Solo-Projekt The Voidz vor! Mit jeder Menge rotzigem Understatement, wilden Stilwechseln und unerwartet ruhigen Tönen. Nur die charakteristische Näsel-Stimme bleibt die gleiche! „Virtue“ ist die zweite Veröffentlichung von The Voidz. Fast hat es den Anschein, als wolle sich der Musiker endgültig von seinem Strokes-Image als cooler New Yorker Indierocker verabschieden: Blues, Funk, Disco, Italo-Rock, Soul und jede Menge experimenteller Töne finden sich hier. Gradlinige Songs, die direkt in Kopf und Beine gehen, sind rar. Der verspielte erste Track „Leave It In My Dreams“ klingt noch am ehesten nach Strokes. Das war es aber dann schon mit dem Blick zurück in die Vergangenheit, denn Casablancas mag es heute kompliziert und anspruchsvoll! Tracks wie „All The Wordz Are Made Up“ irrlichtern nervös zwischen Surfgitarren und Disco-Bläsern. „Qyurryus“ verstört mit verzerrten Gitarren und jeder Menge Vocoder-Effekten. „Think Before You Drink“ kommt im nöligen Singer-Songwriter-Modus daher. „Pointlessness“ ist ein ausuferndes, überkandideltes Synthie-Opus, bei dem einem unweigerlich Freddie Mercury in den Sinn kommt. Ein uneinheitliches Album, mögen Krittler schimpfen und damit durchaus recht haben. Aber keiner kann Julian Casablancas vorwerfen, dass er es sich einfach macht und sich auf den Erfolgen der Vergangenheit ausruht. Der Mann traut sich was! [Eva-Maria]

Americana/Country & Indie Pop Folk

Mary Chapin Carpenter / Sometimes Just The Sky Lissie / Castles

Ein Dutzend Studioalben hat Mary Chapin Carpenter in ihrer über 30jährigen Karriere veröffentlicht, massig Preise erhalten und weltweit über 12 Millionen Alben verkauft. Für ihr aktuelles Album hat sie sich nun von jedem dieser Alben einem Song erneut angenommen und ihn neu aufgenommen. Zu den zwölf Songs gibt es den titelgebenden neuen Track „Sometimes Just The Sky“, der durch eine Rede der Sängerin/Poetin Patti Smith inspiriert wurde. Und als wäre das alles nicht schon stimmig genug, hat die Grande Dame das Album in Peter Gabriels Real World Studios aufgenommen – und zwar komplett live! Ebenfalls aus den USA, aber noch nicht ganz so hochdekoriert und lang im Geschäft, ist Lissie. Mit ihren ersten drei Alben, schaffte sie es hoch in die Charts, ist aber irgendwann der kalifornischen Szene überdrüssig und zieht (freiwillig!) in den Nordosten Iowas um sich dort auf einer Farm als Selbstversorgerin zu versuchen. Hier hat sich auch ihr Songwritingund Aufnahmeprozess weg von der reinen Gitarrenarbeit entwickelt. „Castles“ überrascht also mit Beats und Keyboards, im Kern hält die Stimme aber alles zusammen – und die kann von sanft-träumerischem Säuseln bis zum kraftvollen Röhren alles. Manches kommt sehr modern daher, andere Tracks, wie z.B. „Best Days“, erinnern an Sheryl Crow auf deren kommerziellen Höhepunkt.

Was für eine zauberhafte Träumerin! Die britische Pianistin und Violinistin Poppy Ackroyd hat zwar einen veritablen Konservatoriums-Abschluss vorzuweisen. In den klassischen Konzertbetrieb wollte die zarte junge Frau mit den langen dunklen Haaren aber nicht einsteigen, sondern lieber ihre eigenen Kompositionen spielen. Mit federleichter Hand und einem wunderbaren Sinn für verspielte Arrangements hat Poppy Ackroyd die lichten Gefilde der Neoklassik für sich entdeckt und zählt dort Genregrößen wie Nils Frahm und Hauschka zu ihren Fans. Mit „Resolve“ legt sie bereits ihr drittes Album vor und erweitert ihren musikalischen Kosmos: Erstmals sind hier außer Klavier und Geige auch Klarinetten, Cello und Flöten zu hören, die sich übrigens bestens in den sanft versponnen Klangkosmos einfügen. Eine weitere Premiere: Miss Ackroyd hat Gastmusiker ins Studio geladen. Prominentester Mitstreiter ist der Schweizer Percussionist Manu Delago am Hang, einer Weiterentwicklung der Steel Drum. Und wer hat den Hang erfunden? Die Schweizer natürlich! Intelligente Tracks zum Träumen und Nachdenken wie „Sketches“ sind hier entstanden, die schwerelos dahingleiten, ohne dabei seicht zu wirken. Wie intelligent sich die perkussiven Elemente in das Ganze einfügen, bemerkt man übrigens erst beim dritten Hören. Sanfte Loops treiben hier luftigen Schabernack. Wenn man auf weißen Wolken über die Welt schweben würde: Dann könnte Poppy Ackroyd den passenden Soundtrack dazu liefern! [Eva-Maria]

[Tom]

Indie Power Pop Route To Alaska / Tough Luck Das kanadische Trio besingt auf herrlich unbeschwerte, direkte Art auf mehreren Tracks dieses Albums ihre nicht immer nur sonnigen Erlebnisse auf der Straße. Sie nehmen die Pleiten und Pannen aber mit Humor und stricken oft sogar hymnische Songs daraus. Produziert hat Howard Redekopp, der auch schon für Tegan & Sara und die New Pornographers gearbeitet hat. Auch das vierte Album der Band strotzt vor Energie, Singalongs und mitreißenden Riffs. Sänger Trevor Mann ist richtig souverän und „Tough Luck“ sehr gelungen.

Postrock Cedric / Levity Endlich mal was Tolles aus Dresden: Cedric! Die drei Herren (2 x Gitarre, 1 x Schlagzeug) starten mit „Communion=Hoax“ derart brachial-überzeugend und inklusive Trompete in ihr Album, dass es da direkt einen nur als Kompliment gemeinten „Blackmail in der Frühphase“-Vergleich gibt. Sie geben sich einerseits gekonnt gefühlvoll-zerbrechlich („You Are Into It“) und frönen dann wieder herrlich-ungehemmt dem Krach („A Reflection“). Was für ein tolles Debut! Am 03. Mai im Ulmer Cabaret Eden und am 05. Mai im Stuttgarter Cafe Galao.


Local Heroes

17

Local Heroes Easy Listening

Swing Affairs / …The Way We Feel Moinsen! Den fleischgewordenen Mehrgenerationen-Gedanken konnte man Mitte März beim Konzert von Mirror Of Deception im Aalener RockIt erleben. Die Göppinger Doom-Institution feiert bald ihr 30jähriges Jubiläum und der Sohn des Bassisten stand zum Abschluss mit seiner Formation Cryptic Revenge (Review vor kurzem in dieser Rubik) auf der Bühne – die Zukunft ist gesichert!

Blues Rock

Calo Rapallo / Captain Of The Enterprise Der gebürtige Sizilianer Rapallo lebt seit seinem zehnten Lebensjahr in Deutschland und ist heute im Remstal zu Hause. Schon früh faszinierten ihn die Alben der Rolling Stones oder auch von Jimi Hendrix und fortan gab es für ihn nur ein Ziel im Leben: die Gitarre und die Bühne. Über 30 Jahre dauert seine Leidenschaft jetzt schon an und er hat in dieser Zeit mit verschiedenen Formationen so einiges erreicht. Mit Hinkelstein hat er u.a. im Vorprogramm von Black Sabbath und Hawkwind gespielt, später war er dann maßgeblich an der Gründung von Acts wie Sinner und Tyran Pace beteiligt. Die elf Songs auf seinem neuen Album atmen den Blues in all seinen Schattierungen. Mit dem Titeltrack geht’s schon rockig in die Vollen bevor er dann beim getragenen „Pokerface“ einerseits gekonnt das Tempo herausnimmt und andererseits mit Biggi Binder (die man auch von Tiny Wings und Wendrsonn kennt) weibliche Unterstützung am Mikrofon bekommt. Ähnlich gefühlvoll wird’s dann später bei „Better Than“ wo Rapallos Gitarre bestimmt nicht nur mich an den viel zu früh verstorbenen Gary Moore erinnert. Bei „Outside“, einem erneuten Duett mit Biggi Binder, geht dann förmlich die Sonne über dem Mississippi-Delta unter, folkiger Country mit perfekter Blues Harp von Lucky Leucht. Tolles Album eines großen Musikers. www.calorapallo.de [Tom]

Der Oberkochener Saxophonist Andreas Holdenried bildet seit Jahren mit dem Karlsruher Pianisten Reinhard S. Hiebel das Duo Swing Affairs. Zusammen widmen sie sich einem Genre, das in der Wahrnehmung der breiten Masse nicht gerade überpräsent ist, dem swingenden Bar- und Easy-Listening-Sound. Für den opulenten SwingSound braucht man ja sonst gleich mehrere Wagenladungen an Musikern, das Duo zaubert die Bandkulisse aber mittels Programmierung herbei. Was weitestgehend gut funktioniert, nur beim Schlagzeug hätte man sich das etwas lebendiger gewünscht. Die sechzehn enthaltenen Tracks sind allesamt bekannte Song, meist aus der großen Swing-Ära. Los geht’s mit „I Got You Under My Skin“ von Cole Porter, das man ja auch in der Version von Frank Sinatra gewohnt ist, ebenso wie die später noch folgenden „I Get A Kick Out Of You“ oder „Strangers In The Night“ von Bert Kämpfert. Ab und zu spielen sich die beiden Virtuosen regelrecht die Bälle zu, etwa wenn die tragenden Passagen bei „What’s Goin‘ On“ von Marvin Gaye in der DuoVersion abwechselnd vom ausdrucksstarken Saxophon gespielt und dann wieder von Reinhard S. Hiebel gesungen werden. Bei „The Girl Is Mine“ von Michael Jackson übernimmt dann erneut das Saxophon zartschmelzend die Gesangslinie. Der Sound funktioniert bestimmt nicht nur in der nächtlichen Hotelbar, sondern überzeugt auch beim Kneipenfestival, wo man die zwei Herren ebenso erleben kann wie Mrs. Greenbird, Lexy&K-Paul, Ross The Boss und viele andere! www.swing-affairs.de [Tom]

BENEFIZKONZERT 20.04.2018, 19:00 Uhr

LANDRATSAMT AALEN I GROßER SITZUNGSSAAL

Mitwirkende: POLIZEIKAPELLE OSTALB

Z u G u n s t e n v o n G o v i n d a e . V. - Gemeinsam für Nepal


18

Live im April

Einblicke. Menschen und Abteilungen im Profil. Tobias Scharfenecker Halbleiterfertigungstechnik Teamleiter Montage 32 Jahre, aus Aalen

Sie sind inzwischen nicht nur extrem klein, sondern auch aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Mikrochips. Die gesamte Informations- und Kommunikationstechnik von heute wäre ohne sie nicht mehr vorstellbar. Man denke zum Beispiel nur einmal an die rasante Entwicklung vom einstigen Mobiltelefon zum heutigen Smartphone, das mittlerweile vielmehr einem Computer für die Hosentasche gleicht. Die moderne Technik wird immer kleiner und gleichzeitig immer leistungsfähiger. Aber was haben Mikrochips in Smartphones denn nun mit ZEISS, einem Konzern für Optik und Optoelektronik, zu tun? Tobias Scharfenecker kennt die Antwort – weiß aber auch, dass es sich dabei um ein ziemlich komplexes Thema handelt, das sich schwer in ein paar wenige Sätze packen lässt: „ZEISS ist unter anderem auch weltweit führender Zulieferer für die Halbleiterfertigungs-Equipment-Industrie. Bei ZEISS werden Lithografie-Optiken und weitere optische Systeme entwickelt und gefertigt, die Chipproduzenten weltweit die Herstellung extrem leistungsfähiger Mikrochips ermöglichen. Der Einsatz von Licht mit sehr kurzen Wellenlängen spielt dabei eine zentrale Rolle. Es dient dazu, feinste Strukturen auf Siliziumscheiben – sogenannte Wafer – aufzubringen. Zusammen bilden diese Strukturen einen Mikrochip. Die Lithografie-Optiken von ZEISS bilden dabei das Herzstück der Maschinen zur Belichtung von Wafern. Im Prinzip kann man sie sich vorstellen wie große Diaprojektoren. Das, was dabei entsteht, sind dann die Schaltkreise des Mikrochips.“ Wer jetzt nur Bahnhof verstanden hat – keine Sorge! Auch Tobias Scharfenecker bestätigt, dass es ihm anfangs schwergefallen ist, diese Technologie vollständig zu begreifen. „Gleichzeitig war ich von Anfang an vollkommen begeistert von den Möglichkeiten. Man kann sich das eigentlich gar nicht vorstellen: Die Strukturen, die Chiphersteller durch Licht erzeugen, sind 4.000mal feiner als ein menschliches Haar. Es ist einfach überwältigend, wie mit einer optischen Maschine, mit Licht, so ein Mikrochip revolutioniert werden kann“, beschreibt er. Und bei Mikrochips gelte die einfache Regel: je feiner die Halbleiterstrukturen, desto leistungsfähiger und energieeffizienter.


Anzeige

18. Aalener Kneipenfestival | 14. April

19

Profil 2 Tobias Scharfenecker „Wir arbeiten hier an einer Technologie, die nicht nur für die Gegenwart eine große Rolle spielt, sondern auch für die Zukunft unserer Gesellschaft eine große Relevanz hat.“ Mit Blick auf den Fortschritt der Computertechnologie, die zunehmende Vernetzung, aber auch auf stromsparendere Prozessoren und Speicher, wie sie von der künstlichen Intelligenz und dem autonomen Fahren benötigt werden, wird die Technologie der Miniaturisierung in Zukunft eine noch viel größere Rolle spielen. „Ich finde es unheimlich toll und wichtig, dass ZEISS als Traditionsunternehmen so mit der Zeit geht und wir hier an einer Technologie arbeiten, die nicht nur für die Gegenwart eine große Rolle spielt, sondern auch für die Zukunft unserer Gesellschaft eine derart große Relevanz hat – denn mit jeder neuen Optik- und Scanner-Generation lassen sich noch feinere Strukturen auf den Mikrochips abbilden. Die vergangenen Jahre in meinem Job haben eindrucksvoll bewiesen, wie schnell sich hier Anforderungen ändern und dementsprechend schnell auch reagiert werden muss“, formuliert Tobias Scharfenecker seine persönliche Begeisterung für die Halbleitertechnik. Die berufliche Laufbahn des 32-jährigen Aaleners begann mit einer Ausbildung zum Industriemechaniker. Anschließend folgte die Anstellung bei ZEISS als Systemgruppenmonteur in der Halbleitertechnikfertigung, danach entwickelte er sich dort zum Schichtführer weiter. Seit Juni vergangenen Jahres verantwortet er in seiner aktuellen Funktion als Teamleiter, mit Personalverantwortung, die Montage von Komponenten für Optik-Module. „Mein Team ist für die Endmontage dieser Komponenten zuständig“, erklärt er. Obwohl seine neuen Aufgaben mittlerweile vermehrt am Schreibtisch stattfinden, gehören regelmäßige Besuche in der Produktion, zu einem abteilungsübergreifenden Austausch, nach wie vor zu seinem Berufsalltag. Wer jetzt an eine klassische Fertigungshalle denkt, wo geschraubt, gehobelt und gefräst wird, der hat weit gefehlt. Produziert werden die bereits erwähnten Komponenten in sogenannten Reinräumen. „Als ich zum ersten Mal einen solchen Raum betreten habe, kam ich mir wirklich vor, wie in einer anderen Welt“, erzählt Tobias Scharfenecker und lacht dabei. „Hier arbeiten die Menschen in weißen Anzügen mit Mundschutz – ein bisschen wie bei der Spurensicherung in einem Krimi. Grund

dafür ist, dass es in der Halbleiterindustrie enorm hohe Sauberkeitsanforderungen gibt. Kleinste Verunreinigungen oder Partikel können die Strukturierung der Schaltkreise eines Mikrochips stören und so immense Schäden verursachen, wenn man in diesen Größenordnungen im Bereich von Bruchteilen eines Mikrometers arbeitet“, weiß Tobias Scharfenecker. „Meine Ausbildung habe ich damals bei einem kleinen, Metall verarbeitenden Betrieb gemacht. Die Arbeit hier bei ZEISS, bei einem großen, global tätigen Unternehmen, ist natürlich etwas ganz anderes. Unabhängig von der Faszination für die Halbleitertechnik, sind es für mich aber vor allem auch Faktoren wie die gute Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeitmodelle und die zahlreichen Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, die ZEISS einem bietet, die ich besonders schätze“, schildert Tobias Scharfenecker. „Die Arbeitsbedingungen und persönlichen Perspektiven stimmen, die Berufsfelder sind innovativ und zukunftsträchtig, das soziale Miteinander wird großgeschrieben und ich habe das Gefühl, dass man nicht nur eine Nummer ist, sondern auch die einzelnen Menschen zählen.“ Das ist ihm auch bei seinem eigenen Team besonders wichtig. „Mich motiviert es unheimlich, Potenziale bei einzelnen Mitarbeitern zu erkennen und dann auch gezielt zu fördern“, berichtet er und ergänzt: „Es ist sehr viel wert, dass man hier auch ausreichend Entscheidungsfreiraum hat, der dann auch von den Vorgesetzten und dem Unternehmen unterstützt wird.“

Dass ZEISS auch noch direkt vor seiner Haustüre sitzt, rundet das Komplettpaket eines für ihn idealen Arbeitgebers ab. „Trotz meiner ambitionierten Karriereziele war ich immer schon sehr heimatverbunden. Privat reise ich gerne, möchte meinen Lebensmittelpunkt aber nicht verlagern. ZEISS ist für mich der Jackpot! Ein Unternehmen, mit dem ich mich identifizieren kann und ein verlässlicher Arbeitgeber, der mir all das bietet, was mir persönlich wichtig ist und das auch noch ohne, dass ich dafür in eine andere Stadt oder ein anderes Land ziehen muss – sicherlich aber könnte, wenn das mein Ziel wäre“, schmunzelt er. Sein ganz besonderer ZEISS Moment war, als er kürzlich sein bislang angestrebtes Karriereziel erreicht hatte: „Die Bekanntgabe im internen Newsletter, dass ich ab sofort Teamleiter bin, war schon ein richtig tolles Gefühl!“

Auch Sie möchten Ihr Profil schärfen? Diese Talente werden aktuell in der Sparte Semiconductor Manufacturing Technology bei ZEISS gesucht: • • • •

Entwickler Projektleiter Prozess- und Fertigungsingenieure Monteure/Maschinen- und Anlagenbediener

www.zeiss.de/smt


20

Live im April

GLOBAL HANDELN – HIER LEBEN UND ARBEITEN HOCHMOTIVIERTE MITARBEITER

HERAUSRAGENDE QUALITÄTSPRODUKTE KUNDENSPEZIFISCHER SONDERMASCHINENBAU

AUTOMOTIVESPEZIALISTEN

WELTWEITE PROJEKTE MADE IN GERMANY

Unsere Stärken liegen in der herausragenden Qualität unserer Produkte und dem außergewöhnlichen Innovationsmanagement unserer Mitarbeiter. Wir investieren gerne in den Standort Ellwangen, hat er doch 2016 zum zweiten Mal das Audit „Ausgezeichneter Wohnort für Fach- und Führungskräfte“ erhalten.

Mit unseren engagierten Mitarbeitern realisieren wir im Bereich unserer automobilen Kernkompetenz für namhafte Automobilhersteller innovative Fertigungslösungen in der Prüf-, Reinigungs- und Montagetechnik. www.elwema.de


18. Aalener Kneipenfestival | 14. April

21

Samstag 14.04.2018 20.30 Uhr

AALENER

Einmal bezahlen – überall LIVE dabei sein!

Einfach mal wieder einen richtig schönen Abend verbringen – mit guten Freunden, guten Getränken und richtig guter Musik: Herzlich willkommen beim 18. Aalener Kneipenfestival!

KARTENVORVERKAUF EINTRITT VVK: 12,-€ / AK: 14,-€ 2,-€ Ermäßigung mit der S-Card der KSK-Ostalb an der Abendkasse am Infobus.

Online: www.xaverticket.de Aalen: alle teilnehmenden Kneipen XAVER-Redaktion (über Rock It) Hüttlingen: Freie Tankstelle Ellwangen: Tourist Information Schw. Gmünd: i-Punkt am Marktplatz

26 Bands 1 3 Kne ipen

Infos rund ums Kneipenfestival gibt es im XAVER-Büro und am Info-Bus. Der Info-Bus steht am Samstag, 14. April ab 15 Uhr auf dem Aalener Marktplatz. Dort sind ebenfalls Eintrittskarten erhältlich. www.xaver.de / www.xaverticket.de / Tel: 07361 52494-20


Live im April

© Wolfgang Vogt

© lulugraphie Luisa Sole

22

01

ENCHILADA

Marktplatz 26 www.aalen.enchilada.de

Mrs. Greenbird (Country / Folkpop) Mit ihrer herzlichen Art und ihrem leidenschaftlichen Americana-Sound haben sich Sängerin Sarah Nücken und Gitarrist Steffen Brückner als Mrs. Greenbird spätestens mit dem Sieg der dritten-X-Factor-Staffel in die Herzen vieler Fans gespielt. Die Casting-Show liegt fast sechs Jahre hinter ihnen und in dieser Zeit haben sie es auf zwei Alben (ihr Debut schaffte es sogar auf Platz 1 in den Albumcharts und wurde mit Gold ausgezeichnet!) und unzählige Liveshows geschafft. Ihre Livequalitäten wurden 2013 mit der Auszeichnung „Beste Clubtour“ ausgezeichnet. Nach all diesen Erfolgen steuert das Duo, das auch privat ein Paar ist, auf ein weiteres Highlight ihrer Karriere zu: ihr erstes Konzert in Aalen! Bei ihrem Auftritt beim Kneipenfestival wird es wohl sogar neues Material zu hören geben und sich u.U. auch ein „Hauswolf“ auf der Bühne räkeln – jede Menge gute Gründe also, sich das nicht entgehen zu lassen!

XAVER: Hallo Mrs. Greenbird. Lang ist’s her, aber eure Karriere hat damals ja so richtig Fahrt aufgenommen, als ihr 2012 die dritte X-Factor-Staffel gewonnen habt. Wie habt ihr das heute in Erinnerung und gibt’s noch Kontakt zu der Jury von damals? Mrs Greenbird: Ja, das stimmt. Wir waren zuvor schon ein paar Jahre unterwegs, bevor wir in die Show geraten sind. Unsere Teilnahme war ja eigentlich ein Gag, der sich dann

irgendwie verselbständigt hat. Die Zeit in der Show war wunderschön intensiv, emotional, aber auch sehr anstrengend. Mit der TV-Produktion haben wir noch regelmäßigen Kontakt. Mit H.P. hatten wir uns schon diverse Male zum Grillen in Köln verabredet, aber immer kamen uns spontane Gigs dazwischen. Außerdem gibt es immer noch den Plan, mal einen Song gemeinsam aufzunehmen. Moses Pelham hat uns auf einem unserer Konzerte besucht und hat immer noch vor, eine Woche in unserem Gästezimmer zu verbringen. Sarah Connor haben wir auf einem kleinen, exklusiven Pre-Listening Konzert getroffen und gemeinsam in Steffens Geburtstag reingefeiert. Mit Sandra Nasic sind wir hauptsächlich über Social Media in Kontakt. Doch eines Morgens um drei Uhr rief sie plötzlich Sarah an, um sich auf ein Bier zu treffen. Einziger Haken: Wir waren in Köln, Sandra in Berlin. X: Ihr habt euch 2006 im Kölner Underground-Club kennengelernt – und der wurde ja vor ein paar Monaten abgerissen. Habt ihr da ein paar Tränchen verdrückt? MG: Selbstverständlich! Das Underground war ja jahrelang so etwas wie unser Wohnzimmer. Hier haben wir viele Konzerte gesehen und Freundschaften geknüpft. Es ist schon sehr traurig, wenn so eine Ära zu Ende geht. Mit jedem Club wie dem Underground stirbt ja auch immer ein Stück Musikkultur abseits des Mainstreams. Das ist immer ein herber Verlust. Noch dazu waren wir zur Abrissparty auf Tour und konnten nur in Gedanken Abschied nehmen.


18. Aalener Kneipenfestival | 14. April X: Das letzte Album habt ihr 2014 veröffentlicht, das ist schon eine ganze Zeit her, wann kann man denn mit dem dritten Album rechnen? MG: Wir waren in den letzten Jahren unheimlich viel auf Tour und haben musikalisch einiges ausprobiert. Zudem haben wir uns eine ganze Zeit lang selbst gebookt und gemanaged, was eine sehr wertvolle Erfahrung für uns war, uns aber zeitlich extrem zurückgeworfen hat. Aber wir arbeiten mit Hochdruck an unserem neuen Album und freuen uns sehr darauf, den einen oder anderen neuen Songs noch in diesem Jahr auf die Welt loslassen zu dürfen. X: Ihr seid gerade im Studio. Mögt ihr das gerne, dieses konzentrierte Arbeiten an einem neuen Tonträger, oder ist das doch eher so die stressige Pflicht, damit die nächste Kür – aka. Konzerte mit dem neuen Material – wieder möglich ist? MG: Wir lieben alle Aspekte unserer Musik. Songwriting und Studioarbeit gehören genauso mit dazu wie das Touren und Konzerte zu spielen. Alles hat seinen Reiz und seine eigene kreative Herausforderung. Wenn man dann wieder lang genug im Studio war, freut man sich auf die Konzerte… und umgekehrt. X: Mitte April seid ihr dann beim Kneipenfestival in Aalen zu Gast. Da sind recht unterschiedliche Bands an einem Abend erlebbar, u.a. Ross The Boss (also Heavy Metal) und Lexy & K-Paul (also House). Seid ihr privat musikalisch auch eher breit aufgestellt oder könnt ihr mit Metal und/oder House eher nichts anfangen? MG: Jeder von uns hat einen ziemlich breit aufgestellten Musikgeschmack und gemeinsam decken wir wahrscheinlich das gesamte Spektrum ab. Was wir mit Mrs. Greenbird machen, ist ja letztlich die Essenz unserer musikalischen Schnittmenge. Ansonsten wird man in unserem Plattenregal alles finden von Dolly Parton bis Slipknot. Das Underground in Köln, wo wir uns kennengelernt haben, war ja auch nicht für seine Schlagerparties bekannt. X: Ward ihr denn schon mal in Aalen oder sagen euch Stadt und Region (Ostalb) eher nix? MG: Tatsächlich waren wir noch nie in Aalen. Höchstens mal in der Gegend. Aber wir haben natürlich nur Gutes gehört und freuen uns, die Stadt ein bisschen zu erkunden. Wir bringen extra ein bisschen mehr Zeit mit.

„Alles für eine sichere Fahrt.“ DEKRA Hauptuntersuchung.

Motor Lenkung Sichtverhältnisse

Support: Marco Kappel (Pop-Rock) Es gibt wenige Musiker, bei denen sich der künstlerische Weg so früh abzeichnete, wie bei Marco. Mit sieben hat er seinen ersten Auftritt und nur ein Jahr später teilt er mit der Joe Williams Band die Bühne. Im Jahr 2012 bewirbt er sich bei der bekannten Casting-Show DSDS Kids und gewinnt! Inzwischen ist er älter – und wagte sich an seine erste eigene Single. „Ich halte durch“ wird im Januar 2018 veröffentlicht und bekommt sofort begeistertes Feedback. Musikalisch steht er jetzt auf eigenen Beinen - und hat noch große Pläne für die kommenden Jahre!

Aktive/passive Sicherheit

Beleuchtung

Karosserie Bremsen

Fahrwerk

Räder/Reifen

Abgasanlage

Kommen Sie überall gut an. Wenn die Fahrt beginnt, ist die Freude groß. Damit Sie auch sorgenfrei an Ihr Ziel kommen, prüfen unsere DEKRA Experten bei der Hauptuntersuchung, ob Ihr Fahrzeug noch sicher und umweltverträglich ist. Ganz ohne Termin und langes Warten.

DEKRA Automobil GmbH Röntgenstr. 35 73431 Aalen Telefon: 07361.9485-0 www.DEKRA-in-Aalen.de

Öffnungszeiten: Mo–Fr: 7.30 –17.30 Uhr, Sa: 9.00 –12.00 Uhr

X: Und was macht ihr mit Eurem Hauswolf Floppy, wenn ihr auf Tour geht? DEKRA_AZ115x148mm_HU_Mini.indd MG: Es sind ja inzwischen sogar zwei: Floppy und Fritte, zwei sehr charmante Halbbrüder. Unsere Flusenbärte kommen entweder mit auf Tour oder machen Landurlaub bei unseren Familien. In Aalen sind sie auf jeden Fall dabei. Auf der Hundewiese wurde gemunkelt, dass es dort viele nette Hundedamen geben soll und ansonsten schläft Floppy auch gerne während unseren Shows unter Sarahs Klavier. X: Und zum Abschluss die Frage nach euren weiteren Plänen für 2018? MG: In erster Linie werden wir uns um die Produktion und Veröffentlichung unseres neuen Albums kümmern. Wir wollen endlich unser eigenes Label dafür gründen und die Sache selbst in die Hand nehmen. Ansonsten spielen wir natürlich weiter Konzerte und haben noch ein paar interessante Projektideen in der Pipeline, die aber noch nicht verraten werden.

23

1

17.03.15 10:02


03

SANCHO

Bahnhofstr. 38 www.sancho-aalen.de

Linda Kyei Band (Jazz) „Musik wird für mich dann spannend, wenn sie Raum für Entwicklung und Entfaltung bietet“ – unter diesem Motto spielt und produziert die Sängerin, die ihre Wurzeln in Ghana hat, ihre Kompositionen gemeinsam mit ihrer Band. Kyei, deren Name wie das englische „J“ ausgesprochen wird, lässt alles in ihr Projekt mit einfließen was sie liebt und was sie geprägt hat. Warme Sounds, klare Songstrukturen, die dennoch Raum für den Jazz bieten, elektronisch angereicherte Beats und eine vom Gospel geprägte Stimme – so lässt sich das Ergebnis wohl am Besten beschreiben.

02

PODIUM

Marktplatz 4 www.cafepodium.de

The Legendary Ghetto Dance Band (Queerbeet-Cover) Coverbands gibt es wie Sand am Meer. Was diese Band aber vor allem ausmacht, ist der frische, junge Ansatz, die schweißtreibende Show und das Feeling für die tanzenden Partymassen. Bei der Songauswahl geht es weniger darum, die jeweiligen Interpreten zu imitieren, als vielmehr jedem Song den „Ghetto Dance“-Stempel aufzudrücken. „Ghetto Dance“ ist hier Programm: Vom passenden Retro-Outfit à la Run DMC bis hin zu den stilechten Klunkern, wird das Ghetto-Motto manifestiert. Gecovert wird querbeet: Red Hot Chili Peppers, Beasty Boys, Jamiroquai, Kriss Kross, The Prodigy oder Nelly. Diese Band macht vor nichts halt!

Support: Zott – Die Pulsaderattacke (Dark Country) Grundtenor des selbstkomponierten Songmaterials, das von Claudius Zott und Steffen Köble dargeboten wird, ist nicht nur Melancholie oder Depression, sondern ganz schlicht Hoffnungslosigkeit. Die Texte zeugen von Nihilismus und antikapitalistischer Grundhaltung. Für die Zuhörer bedeutet das einen Auftakt ins Partytreiben mit der Sehnsucht nach einem Schnaps mehr und der Gewissheit, nicht alleine zu sein in der großen weiten Welt, in der keiner mehr weiß, was richtig oder falsch ist. Na dann Prost.

Support: Vera (Cover) Vera Reissmüller schnappt sich wieder das Mikrofon! Begleitet wird sie von Fabian Sorg, dem Guitar Hero aus Heubach. Die beiden spielen hauptsächlich aktuelle Titel, Charts und Klassiker. Mit zwei Stimmen, einer Gitarre, einem Looper und einer Stomp Box gibt’s alles von den Spice Girls bis Bruno Mars auf die Ohren.


18. Aalener Kneipenfestival | 14. April 04

NOIR

25

Gmünder Str. 5 fb: noiraalen

DIE WELT-beste Beratung gibt’s nur beim Testsieger.

Swing-Affairs (Jazz) Pianist und Sänger Reinhard Hiebel ist einer der bekanntesten Vertreter dieses Musikstils und legt mit seinem entspannten Feeling und den eleganten Arrangements den Klangteppich für den Saxophonisten Andreas Holdenried, der seit mehr als 30 Jahren in verschiedensten Formationen unterwegs ist und durch seinen besonders soulig beseelten Saxsound bekannt ist. Die Klassiker aus dem Great American Songbook im Stile Frank Sinatras und das Beste aus Soul und Fusion der 80er bilden den bekömmlichen Mix entspannter Unterhaltung auf höchstem musikalischem Niveau.

START:

05

SAMOCCA

ksk-ostalb.de/beratung

AB 21.30 UHR

 Kreissparkasse Ostalb

Friedhofstr. 11 www.samocca.de

Opportunity (Akustik-Genuss) Leichtfüßig-locker groovt Opportunity durch den Abend und zelebriert Soul, Funk und Blues mit ebenso viel Spielfreude wie Country und Americana. Dabei sorgen raffinierte Arrangements und eigenständige Interpretationen dafür, dass jeder Song stets seinen ganz eigenen Charakter bekommt, gar neu erfunden wird. Faszinierend ungebunden präsentiert Opportunity ein erlesenes Singer-Songwriter-Repertoire, verpasst Klassikern ein ganz neues Kleid und begibt sich nebenbei noch auf die Suche nach Songs bisher unbekannter Talente.

06

ALTER HOBEL

Helferstr. 3 fb: alterhobel

The Renates (von Pop bis Ska) Vier Musiker von der Alb machen ihr eigenes Ding, vertraut und einzigartig zugleich. Die Renate an sich ist eine multiple Persönlichkeit und muss das auf der Bühne ausleben. Aus Beat, Pop, Rock, Funk und Ska hat sie sich ihre eigene Therapie gebastelt: nette Musik. Die Zutaten sind klassisch – Bass, Schlagzeug, Orgel und Gesang. Das Ergebnis modern – gute Musik für gute Laune, originell, kreativ, witzig, unerhört. Alles selbst geschrieben, arrangiert, probiert und zelebriert, alles selbst erlebt und selbst gelebt.

Support: Sonic Insane (Cover – 80er bis heute)

Support: Raised in Basement (Acoustic Groove Rock) Die Musiker der vierköpfigen Rock-Formation haben sich 2017 beim Aalener Band Camp kennengelernt. Seither covern sie Lieder von den Red Hot Chilli Peppers, ELO, John Mayer oder ZZ Top.

Die fünf jungen Musiker aus Aalen werden ihr Akustik-Set zum Besten geben. Sie covern Songs aus den 80ern bis hin zu aktuellen Chart-Hits. Das breite Repertoire reicht von Amy Winehouse über die Red Hot Chili Peppers, Twenty One Pilots und Liquido bis hin zu Oasis.


26

07

Live im April

ROCK IT

Bahnhofstr. 78 www.rockitaalen.de

Ross Friedman hat in seiner Zeit als Gitarrist bei der US-amerikanischen True Metal Band Manowar maßgeblich an deren Erfolg und Hits mitgewirkt. 1988 verließ er die Band, kehrte der Szene aber nie den Rücken und meldete sich 2005 mit seiner Formation Ross The Boss zurück. Das dritte Album „By Blood Sworn“ erscheint Mitte April und in dem Zeitraum spielen sie auch eine besondere Manowar-Show beim diesjährigen Aalener Kneipenfestival. Für Metal-Fans also mal wieder die Möglichkeit, eine Szenegröße auf der Bühne des Rock It zu erleben. Und im August gibt’s beim Summer Breeze dann die nächste Chance, Ross & Co. live zu erleben.

Ross The Boss (Heavy Metal) XAVER: Moin Ross. Danke, dass du dir Zeit für das Interview nimmst. Ihr tourt gerade in den USA, wie geht’s denn so? Ross Friedman: Uns geht’s gut und alles läuft prima. Die Staaten sind gut zu uns, aber in Europa ist es noch deutlich besser. Ich hoffe ja immer noch, dass Heavy Metal in den Staaten bald eine große Wiedergeburt erlebt. Judas Priest konnten ihr Album in den Charts platzieren und das ist ja schon mal ein gutes Zeichen. Ich bin allgemein ein optimistischer Kerl und glaube fest daran, dass sich gute Musik immer durchsetzen wird!


18. Aalener Kneipenfestival | 14. April

27

X: Vor ein paar Jahren hattest du eine Menge deutsche Musiker in der Band. Wie kam’s zum aktuellen Line-up und was ist mit den deutschen Muckern passiert? RF: Ach, nach dem „Hailstorm“-Album wollte ich einen etwas anderen Kurs einschlagen. Ich wusste aber auch nicht so recht, wohin das führen würde und es war ja an sich auch alles bestens. Wir sind auch nach wie vor befreundet und ich bin immer noch richtig stolz auf die beiden Alben in der Besetzung, die können sich immer noch sehen lassen. Und das obwohl „New Metal Leader“ jetzt schon zehn Jahre auf dem Buckel hat! X: Nachdem du also eine Menge Zeit mit deinen ehemaligen Bandkollegen verbracht hast, sprichst du da mittlerweile auch ein paar Brocken Deutsch? Hast Du vielleicht ein paar Lieblingswörter? RF: Ich spreche ein bisschen Deutsch ab und zu. Ich wünschte, ich könnte vielleicht eines Tages total flüssig Deutsch sprechen! Danke! X: Nur ein paar Tage vor der Veröffentlichung deines neuen Albums spielst du beim Aalener Kneipenfestival? Hast du denn schon mal von Aalen gehört? RF: Ich habe tatsächlich schon von Aalen und dem Kneipenfestival gehört. Aalen ist ein berühmter Teil Deutschlands. Ehemalige freie Reichsstadt. X: Beim Kneipenfestival spielt ihr eine spezielle Manowar-Show. Habt ihr diese Songs ohnehin im Band-Repertoire oder musste da eine Menge Extrazeit im Proberaum investiert werden? RF: Wir haben alle Songs drauf. Meine Band, meine Superband, kennt alle Songs und wir packen uns gerade auch die Songs vom neuen Album drauf, die uns gerade auch irgendwie näher sind – aber wir spielen natürlich die Manowar-Songs. X: Nach der Aalen-Show spielt ihr bei der Full Metal Cruise rund um Mallorca. Freust du dich darauf? Habt ihr schon mal auf Kreuzfahrtschiffen gespielt und bist du ein guter Schwimmer? RF: Wir freuen uns sowas von auf diese drei Tage Heavy Metal Madness auf dem Schiff. Ich steh total auf Kreuzfahrten. Man kann eine Menge interessanter Leute treffen – schon alleine deswegen, weil man sich ja auf dem Schiff kaum aus dem Weg gehen kann. Das ist die Chance, massig Fans und neue Freunde zu treffen und ich kann ihnen dann auch noch meine Kultur vermitteln. In Sachen Schwimmen: ich bin ein sehr guter Schwimmer, gehe aber nicht davon aus, dass ich im Meer schwimmen werde.

X: Und was sind – abseits von möglichst vielen Shows – die weiteren Pläne für 2018? RF: Naja, die Antwort auf diese Frage ist offensichtlich. Wir sind eine regelrechte TourMaschine. Wir lieben die Bühne, je größer, lauter und härter, je besser. Und wir sind mächtig stolz auf unser neues Album bei AFM/Soulfood Records und können es kaum erwarten die Songs live zu spielen. Ich bin mir sicher, dass alle es mögen werden!

Support: Vanish (Metal) Das Quintett aus Stuttgart passt musikalisch in keine Schublade: Sie sind modern aber trotzdem old-school, spielen anspruchsvollen Power Metal mit etwas Prog, Thrash und Emotion, aber trotzdem mit Melodie und Groove. Ihr aktuelles Album „The Insanity Abstract“ ist genau die Schnittmenge aus allem, was geilen Metal ausmacht: Harten Riffs, fetten Drums und Ohrwurm-Refrains.


28

Live im April

09

MAVERICKS IRISH PUB

Friedhofstr. 21 fb: mavericksirishpubaalen

La CRitz (Acoustic-Cover) La CRitz steht für akustische Interpretationen alter Klassiker, wie Alana Miles‘ „Black Velvet“, neuer Hits wie „No Roots“ von Alice Merton und allem, was sich so dazwischen befindet. Auf ihre ganz eigene Art entsteht aus einer Gitarre und zweistimmigem Gesang ein abgerundetes musikalisches Bild, das alle Zuhörer begeistert. La CRitz, das sind Cassandra Ganser, Frontfrau und Sängerin, und Heiko Ritz, Backing Vocals und Gitarre.

08

WUNDERLICH

Rittergasse 2 www.cafe-wunderlich.de

Los Commandos (Punkrock) „Hey ho – let’s go!“ heißt es auch dieses Jahr wieder im Wunderlich, wenn Los Commandos die Hits der Ramones zum Besten geben. Los Commandos orientieren sich ausnahmslos an der frühen Schaffensphase der New Yorker Punkrock-Legende, natürlich wieder stilecht mit Verkleidung und Perücken. Wie immer gibt’s zum Schluss noch von Aalens Punkrock-Urgesteinen The Higgins, frisch zurück von ihrer Deutschland-/ Osteuropa-Tour, ordentlich was auf die Ohren.

Support: The Zsa Zsa Gabor’s (Punkrock) Mit ihrem mal schnellen, mal auch aggressiven, aber immer eingängigen und melodiösen Punkrock, begeistert das Trio The Zsa Zsa Gabor’s aus St. Pölten in Österreich seit Jahren die europäischen Konzertsäle. Wenn dann noch Akustikgitarre und Akkordeon ausgepackt und Stücke im niederösterreichischen Dialekt zum Besten gegeben werden, ist die Stimmung auf dem Höhepunkt.

Support: Walter Krüger (Singer-Songwriter) One man – one guitar! Der SingerSongwriter Walter Krüger aus Diedorf präsentiert eingängige Songs aus eigener Feder.


18. Aalener Kneipenfestival | 14. April

10

DANNENMANN

Alter Kirchplatz 8 fb: dannenmann.aalen

The Railbones (Rock‘n‘Roll) Alles einsteigen! Die Railbones laden ein zu einer Reise auf den Schienen des klassischen 50’s Rockabilly – mit ausgesuchten Rock’n’Roll-Perlen, angereichert mit eigenen Ideen und den stampfenden Beats einer alten Dampflock. Die Stimme von Frontfrau Bica sorgt für ordentlich Druck, während Bone und Thomas mit ihren Gitarren musikalisch Kohlen vor die Kessel schaufeln. Die Zugmaschine kommt in Fahrt, wenn Boz Doz (Drums) und Rob (Upright Bass) den Rhythmus schlagen. So rollen die Railbones direkt in die Gehörgänge.

Support: Three Hours (Rock/Reggae) Eine junge Band aus Aalen, die sich von Rock bis Reggae an alle möglichen Musikrichtungen wagt. Clara, Daniel, David und Elsa präsentieren Selbstgeschriebenes und Nachgespieltes auf ihre eigene, sympathische Art und sorgen auf der Bühne für gute Stimmung.

29


18. Aalener Kneipenfestival | 14. April 11

DIE LOLA

31

Eduard-Pfeiffer-Str. 7-13 www.die-lola.de

Lexy & K-Paul live (Elektronisch / musicismusic / Berlin) Das Duo Lexy & K-Paul, bestehend aus Alexander Gerlach und Kai Paul, kommt aus Berlin. Natürlich. Das Zentrum der elektronischen Musikszene in Deutschland – in den Augen vieler auch die globale Partyhauptstadt der letzten Jahre – ist die Basis für die kreative Arbeit zweier Musiker, die mittlerweile seit fast 20 Jahren die Bühnen und Clubs der Welt rocken. Ihre musikalische Reise und Entwicklung ist untrennbar mit der deutschen Clubkultur und Elektronikszene verbunden, die für die beiden Schmelztiegel, Meeting Point und kreativer Freiraum zugleich ist – ein Ort, der neben dem Dancefloor auch genügend Raum für Experimente lässt. Mit ihrem aktuellen Album „peilSCHNARTEN“, das vor kurzem erschien, definieren Lexy & K-Paul ihren Sound aufs Neue und servieren eine zeitgeistorientierte Essenz ihres bisherigen Schaffens. Wie gewohnt angereichert mit melodischen Mitteln und einer gehörigen Portion Pop-Affinität, präsentiert sich das Duo gereift, mit verführerischen Hooklines, catchy Vocals und wie gewohnt zahlreichen Kollaborationen mit Gastkünstlern. So finden sich auf diesem Album Features von Enda Gallery, Richard Judge, Jakub Ondra und Max Joni, die mit ihrem Sound sowohl Fans und Follower der elektronischen Musik als auch eine Daytime Radio-Audience glücklich machen – ein Spagat, der in dieser Stilsicherheit wohl nur den beiden Berlinern in Perfektion gelingt. X: Anfang April erscheint euer neues Album „peilSCHNARTEN“. Was ist denn bitte eine Peilschnarte? Lexy & K-Paul: Im Anfangsprozess eines Liedes hat die erste Skizze meistens eine Art Arbeitsnamen und einer dieser Arbeitsnamen war Peilschnarte. Das Wort Peilschnarte setzt sich aus Peil, von peilen sowie Schnarte zusammen. Peilen ist ein alter RaverBegriff aus den 90ern und beschreibt Jugendliche, die am Abend nie genug bekommen und von früh bis spät versuchen irgendetwas hinzubekommen. In der Tierwelt könnte man dieses Verhalten am ehesten bei Ameisen feststellen, immer am rotieren. Schnarte ist ein Kunstwort, welches wir das erste Mal bei DJ Lupe hörten. Er meinte mit Schnarte einen Loop, welcher ewig läuft. Eine sich immer wiederholende Melodie, etwas simpler ausgedrückt. Letztendlich haben wir die Skizze so benannt, weil es ein niemals endender guter Loop war, welcher vorwärts wollte. Außerdem ist es ein unglaubliches Unwort und darauf fahren wir ja bekanntlich ab.

LK: Wir sind letztendlich auch nur die Marionetten unseres frivolen-diabolischen Fotografen gewesen und somit standen wir in diesem trostlosen Zimmer ohne funktionierendes TV-Gerät in Feinripp-Unterwäsche und hielten Blumen sowie Maulaffen feil. Wir fühlten uns ein wenig zurückversetzt in unsere Zeit im Osten. In diesem Fall vor uns ein West-Fotograf, der sogar Latte Macchiato, Duplo und Coca-Cola für uns dabei hatte. X: Die Mischung ist ziemlich wild beim diesjährigen Kneipenfestival, es spielen u.a. Mrs. Greenbird (Folk/Americana) und Ross The Boss (Heavy Metal) – welche Show würdet ihr euch eher anschauen? LK: Wahrscheinlich würden wir uns die Folk Band anschauen. Headbangen zu Metal wäre auch eine willkommene Abwechslung, allerdings sind unsere Haare etwas zu kurz… X: Eine Woche nach eurer Show in Aalen seid ihr in Hamburg im Uebel&Gefährlich. Auf einer Skala von 1 (gar nicht) bis 10 (total), wie übel & gefährlich seid ihr? LK: Wir versuchen übel & gefährlich am Rad zu drehen, Ziel ist immer die Skala bis 10 auszureizen. X: Zum Abschluss die Frage nach euren weiteren Plänen für 2018. Also abseits von offensichtlichen Dingen wie Liveshows – gerne auch Privates. Ihr trainiert für euren ersten Marathon? LK: Diese Sportaktivitäten sind eine willkommene Abwechslung neben dem Musikkram. Schafzucht und Veganismus haben wir im Moment noch nicht auf der Agenda, aktuell züchten wir lieber noch Peilschnarten.

START:

AB 23 UHR

X: Sehr schickes Cover auch – spiegelt das auch gleichzeitig eure Meinung zur optimalen Unterwäsche wieder oder musstet ihr euch da dem Willen und der Gesamtkonzeption des Fotografen beugen?

lolita bar hosted by: mit Chris Montana (House) In der lolita bar steht die House-Legende Chris Montana von der Radio 7 Mixshow an den Decks. Chris Montana spielt regelmäßig Auftritte von Ibiza bis München und von Dubai bis Berlin. Der Sound: Immer am Puls der Zeit, erwachsen und tanzbar bei gleichzeitig hohem Wiedererkennungswert. Überraschend, frisch – für die Spotify-Generation genauso spannend wie für das Pärchen, das sich in den 90ern im Club kennengelernt hat.


32

Live im April 13

HAVANNA BAR

Helferstr. 1b www.havannabar-aalen.de

DJ Say Yeah (Hip Hop / Deutschrap / Partyclassics)

START:

12

Alles aus, alles aus! In deinem Arm die hübsche Brünette, in deiner Hand die Havana-Cola. Aus den Boxen dicke Beats, an den Decks DJ Say Yeah. Von hinten rempelt’s, Tanzfläche bumsevoll. Alles egal – ein Lächeln auf den Lippen. Hier bleibt kein Bein still, kein Auge trocken und die Nacht wird lang, sehr lang. Versprochen! Hip Hop, Oldschool & Outta School, Deutsch-Rap und gerne auch PartyClassics: DJ Say Yeah spielt sie alle – deine Hits, deine Nacht! Und danach geht’s noch ab in die Lola.

AB 22.30 UHR

DIE BAAR

Stuttgarter Str. 6 www.die-baar.de

Mixed Music Night (Das Beste der 90er und heute) Die bAAr vereint gleich mehrere Locations unter einem Dach: Sie ist stylisches Restaurant und Lounge zugleich – und selbstverständlich gibt es auch einen Dancefloor. Die besten Voraussetzungen also für eine ausschweifende Partynacht. Und die ist meistens dann am coolsten, wenn musikalisch für alle Geschmäcker was geboten ist. Mixed Music lautet die Zauberformel für ultimatives Partyglück! Ab 22.30 Uhr sind die Turntables in der bAAr besetzt und die Tanzfläche offiziell eröffnet. Cheers!

Der Stadtplan / Alle Locations auf einen Blick: 03 05

07

09

12

08 02 04

11 Richtung Bahnhof

10 06 13 Info

01

01 ENCHILADA

Mrs. Greenbird + Marco Kappel

08 WUNDERLICH

Los Commandos + Zsa Zsa Gabor‘s

02 Podium

Legendary Ghetto Dance Band + Zott

09 MAVERICKS

La CRitz + Walter Krüger

03 SANCHO

Linda Kyei Band + Vera

10 DANNENMANN

The Railbones + Three Hours

04 NOIR

Swing-Affairs

11 DIE LOLA

Lexy & K-Paul + Chris Montana

05 SAMOCCA

Opportunity + Raised in Basement

12 DIE BAAR

Mixed Music Night

06 ALTER HOBEL

The Renates + Sonic Insane

13 HAVANNA BAR

DJ Say Yeah

07 ROCK IT

Ross the Boss + Vanish

INFOBUS + Kartenverkauf ab 14 Uhr am Eventtag


33


34

Live im April


01. - 05. xxx

35


36

Live im April

Jamsession der Jazz-Mission 06.04. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Regelmäßig an jedem ersten Freitag im Monat veranstalten Jazz-Mission und Kulturcafé gemeinsame Jamsessions. Im Anschluss an einen Opener erhalten Nachwuchs-Jazzer die Möglichkeit zum Auftritt oder zum gemeinsamen Spielen mit erfahrenen Musikern. Selbstverständlich ist auch jeder zum Zuhören eingeladen, der sich in freundlicher Atmosphäre mit erstklassiger Jazzmusik unterhalten lassen möchte. Opener des Abends ist M und seine Pocket Band. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.alsogmuend.de

Simon Pearce „Allein unter Schwarzen“

06.04. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Die Süddeutsche Zeitung bezeichnet ihn als „Shooting Star“ und „Prince Charming“ der neuen Kabarett- und Comedy-Szene. In der Tat, er ist schwarz und Urbayer. Simon Pearce begegnet Rassismus mit Humor und erzählt mit viel Ironie, wie es ist, als Schwarzer mitten im schwarzregierten Bayern aufzuwachsen und zu leben. Immer wieder hat er skurrile Begegnungen, hat es mit offenem oder verstecktem Rassismus zu tun, aber auch mit übertriebener political Correctness. In seinen Anekdoten übt er Gesellschaftskritik, jedoch ohne den Zeigefinger zu heben, sondern stets augenzwinkernd und mit einer großen Portion Selbstironie. Ob Land oder Stadt, Osten oder Süden – Engstirnigkeit, Rassismus und überkorrekte Befangenheit finden sich überall. Er bringt beste Unterhaltung und eine Spielfreude, die greifbar zu sein scheint, auf die Bühne – auch wenn einem oftmals das Lachen im Halse stecken bleiben könnte, aber manchmal hilft halt nur eine ordentliche Portion Humor – und diese bringt Simon Pearce definitiv mit. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,--/21,-- € Info: www.kulturhaus-schwanen.de Karten: www.xaverticket.de

The Hempolics 07.04. Aalen, Frapé Seit ihrer Gründung 2010 haben diverse Singles bereits angekündigt, dass mit dem Debütalbum von The Hempolics ein ganz dickes Ding kommen würde. Die Appetizer Single „Sirious“ stieg sogar auf Platz eins der UK Reggae-Charts. Seit dem Oktober 2017 ist „Kiss, Cuddle & Torture Vol. 1“ offiziell erschienen und es hat gehalten, was man sich versprochen hatte. Für einige Radiomoderatoren beim BBC ist es sogar eines der besten Alben des Jahres. Die Band aus London kreiert auf dem Album einen unverwechselbaren, coolen Sound. Vielseitig zwischen den Genres wandelnd und dennoch mit einer eigenen Signatur. Moderne homegrown grooves mit Indie-Attitüde, die von einem exzellenten Team an Musikern aus dem Umfeld von Paolo Nutini, Maxi Jazz, Joss Stone und den Dub Pistols zum echten Live-Erlebnis mutieren. Eröffnen wird den Abend der Weltmusikmusiker Laye Mansa, für die Aftershow sorgen Kingston Guerilla Sound. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/13,-- € Info: www.frape-aalen.de, Karten: www.xaverticket.de

The Sickness

Micke Björklöf & Blue Strip

The Sickness & Red Flag

06.04. Reichenbach/Fils, Die Halle Seit mehr als 20 Jahren beeindruckt die Band Skandinavien mit ihrem Bluesrock. 2014 gewannen die fünf Musiker die Finnish Blues Challenge und repräsentierten Finnland im März 2015 bei der European Blues Challenge in Brüssel. Im Mai 2017 folgte dann der nächste große Schritt mit einer kompletten Deutschlandtournee rund um den Auftritt auf dem renommierten Blues Baltica Festival in Eutin (Schleswig-Holstein), bei dem das am 06. April erscheinende Livealbum „Twentyfive Live at Blues Baltica” mitgeschnitten wurde. Die finnischen Blueskönige verwandeln dabei auch die Bühne der Halle zum Juke Joint in den Sümpfen der finnischen Wälder. Ein wahrer Hochgenuss für Freunde von Bluesrock, Boogierock und Swamprock. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €, Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de

07.04. Reichenbach/Fils, Die Halle Von The Sickness bekommt man die besten Riffs und die besten Songs aus allen sieben Alben der Band, die die 2000er-Jahre im Heavy Metal mitbestimmt und dominiert hat: Disturbed. The Sickness bringt das Vermächtnis der Chigagoer auf die Bühne, emotions- und energiegeladen, schweißtreibend und intensiv, eben wie das Original. Red Flag ist eine Billy Talent Tribute-Band aus Frankfurt. Die Band schafft es, die volle Bandbreite von frühen Klassikern à la „Try Honesty“ über derzeit erfolgreiche Hits à la „Surprise Surprise“ bis hin zur erfolgreichsten Billy Talent-Phase mit Titeln wie „Rusted from the Rain“ sehr präzise und energiegeladen von der Bühne ins Publikum zu transportieren. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/13,-- €, Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de


01. - 11. April

37

DIE EVENT HIGHLIGHTS 2018!

Mädelsflohmarkt 07.04. Abtsgmünd, Kochertalmetropole Mädels: Lust auf Shopping? In der Kochertalmetropole Abtsgmünd findet der erste Mädelsflohmarkt statt! Hier findet frau alles, was das Herz begehrt: Klamotten, Taschen, Schuhe, Accessoires, und vieles mehr. Sie kann sich vom Kleiderschrank anderer inspirieren lassen und sich das ein oder andere Schnäppchen sichern. Beginn: 11.00 Uhr

www.danceperados.com

An Authentic show of

iRish Music, sonG AnD DAnce tellinG the stoRy of iRish whiskey

Mi 02.05. 20 Uhr Stadthalle Aalen Fr 11.05. 20 Uhr Stadthalle Aalen

Agentur für D, CH und Benelux

www.magneticmusic.com

Heye’s Society 07.04. Geislingen/Steige, Rätsche Um ans Ziel zu kommen, muss man zuweilen dorthin zurückkehren, wo alles seinen Anfang nahm. Dieser Gedanke und die Freude an der Improvisation über die Themen der Musik aus New Orleans und Chicago zwischen 1900 und 1930 sind die Motivation für die Musiker von Heye’s Society. Die Band bietet ein vielseitiges Programm aus der Zeit der „Roaring Twenties“ von Musikern wie Louis Armstrong, George Gershwin, Duke Ellington und vielen mehr. Originalgetreu spielen sie Titel aus der ersten Jazz-Schallplatte von 1917 und erinnern mit „Making Runs“ an den ersten Jazzmusiker aller Zeiten, Kornettist Buddy Bolden. Die frühen Jazz-Klassiker in Verbindung mit unterhaltsamen Kommentaren, Anekdoten und Bildern aus der Historie des Jazz lassen das Konzert zu einer beschwingten und informativen Zeitreise werden. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Fr 10.08. Brenzpark Heidenheim Sa 11.08. Brenzpark Heidenheim Karten gibt es in Aalen beim RMS Reisebüro und dem Tourist Service, beim i-Punkt in Schwäb. Gmünd und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline: 07361/522359

www.provinztour.de

„Wer sind die Aleviten? Eine Religionsgemeinschaft und ihre Rolle in der heutigen Türkei“ KlangFrühStück mit dem Bárbara Moreno Duo

08.04. Geislingen/Steige, Rätsche Zum vielfältigen Frühstücksbuffet mit Leckereien, die zum größten Teil aus kontrolliert biologischem Anbau aus unserer Region bezogen werden, präsentiert sich dieses Mal das Bárbara Moreno Duo. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und einer große Palette an Klangfarben entführt Moreno, begleitet von Utz Grimminger an der Gitarre, in die Welt der Latinas y Españolas. Neben traditionellen Titeln und Balladen stehen facettenreiche, moderne Kompositionen auf dem Programm. Bárbara Moreno ist eine in der Dominikanischen Republik geborene Sängerin mit enormem Temperament. Beginn: 10.00 Uhr, Eintritt: 15,-- € (inkl. Frühstück), Kinder bis einschließlich 12 Jahre zahlen den Betrag entsprechend eines Zehntels ihrer Schuhgröße Info: www.raetsche.de, Voranmeldung bis spätestens drei Tage vorher erwünscht

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

Vortrag von Birgül Akpinar

11.04. Aalen, Torhaus Aleviten bilden nach den Sunniten die zweitgrößte aus der Türkei eingewanderte religiöse Gruppe in Deutschland. In Deutschland sind sie als eigenständige Religionsgemeinschaft anerkannt und dürfen Religionsunterricht erteilen. Die Aleviten bekennen sich zu Humanität, Demokratie und Säkularität. Der Koran ist für Aleviten kein Gesetzbuch, sondern die Niederschrift von Offenbarungen, die kritisch gelesen werden dürfen. Mann und Frau sind gleichberechtigt. In einem Vortrag wird Birgül Akpinar die alevitische Glaubenslehre anhand praktischer Beispiele veranschaulichen. Ihr Vater war einer der Gründer der Alevitischen Gemeinde Deutschland e. V. Die Referentin wird von einem Saz-Spieler begleitet. Das Saz ist für die Aleviten der „sprechende Koran“. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.vhs-aalen.de


38

Live im April

Xala

„Scope – Klangwelten und Tanzkaskaden“ 12.04. Heidenheim, Stadtbibliothek Mit „Scope“ sprengen Ania Losinger und Mats Eser den Rahmen ihrer bisherigen Klangwelten. Im letzten Teil ihrer Trilogie trifft die elektroakustische Xala III auf das Elektropiano Fender Rhodes. Es entstehen raumfüllende TonTanz-Kaskaden, labyrinthische Rhythmen, fließende Räume und eine immense Weite. Sie bündeln sich in den instrumentalen Songs, und die Derwische tanzen, die Groovers schunkeln, die Vögel fliegen, aufgeregt, lustvoll, schnell hoch, sehr tief. Die Live-Performance „Scope“ ist ein Dialog zwischen zwei Instrumenten und zwei Musikern, in dem sich Freude mit Wahrheit und kompositorische Vielschichtigkeit mit spielerischer Genauigkeit begegnen. Die Xala ist ein weltweit einzigartiges, tanzend bespielbares Instrument, ein magischer Klangkörper, mit dem Ania Losinger eine faszinierende Synthese aus Musik und Tanz geschaffen hat Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 19,-- € Info/Karten: www.heidenheim.de

Swinging Comedy

Fola Dada, Herr Hämmerle & die SWR Big Band

Jakob Bro Trio 13.04. Göppingen, Altes E-Werk Jazzfans dürften den dänischen Jazzgitarristen Jakob Bro spätestens seit seinen Aufnahmen mit Paul Motian „Garden of Eden“ (2006) und Tomasz Stanko „Dark Eyes“ (2009) auf dem Radar haben. Zwei Jahre nach seinem mit mehreren Preisen ausgezeichneten ECM-Debüt „Gefion“ (2013) meldet sich Jakob Bro mit einem neuen atemberaubenden Album zurück. Wie schon bei „Gefion“ liegt der Schwerpunkt bei „Streams“ ebenfalls auf Melodie, Klang, Raum, übereinander geschichteten Texturen und Interaktion. Zudem hat Bro mit dem Bassisten Thomas Morgan mittlerweile ein dermaßen inniges musikalisches Verständnis entwickelt, dass es die beiden nun schaffen, ad hoc improvisatorische Ideen zu entwickeln. Hinzu kommt, dass Jakob Bro in Joey Baron einen der ganz großen Schlagzeuger gefunden hat, der dem Trio viele zusätzliche Impulse gibt. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 22,--/26,-- €, Info: www.odeon-goeppingen.de

13.04. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Wenn Herr Hämmerle und Fola Dada auf die SWR Big Band treffen, ist die künstlerische Eruption vorprogrammiert. In keiner Sprache und keinem Dialekt lassen sich die großen Gefühle besser ausdrücken als in süddeutscher Mundart, gepaart mit dem herrlich satten Schmelz der SWR Big Band. Die SWR Big Band gehört zu den besten Big Bands der Welt und wurde bereits mehrfach für den Grammy nominiert. Herr Hämmerle alias Bernd Kohlhepp gehört zu den beliebtesten Entertainern Süddeutschlands. Fola Dada wiederum ist eine Swingdiva der Sonderklasse. Zusammen sind sie ein musikalisch-komödiantisches Highlight und einmalig in dieser Kombination. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 34,--/38,40 € Info: barbara-kuenkelin-halle.de Karten: www.xaverticket.de

Moi et les Autres

Christian Schüll Trio

14.04. Langenau, Pfleghof Jazzig, swingend, improvisiert – lebendig eben kommt das Swing-Chanson-Quintett Moi et les Autres (MELA) um die Sängerin Juliette Brousset („Les Brünettes“) mit ihrem dritten Album „Bio“ daher und nimmt das Publikum singend und swingend mit Kontrabass, Gitarre, Akkordeon und Schlagzeug, Banjo, Ukulele und Melodika mit in ihre Welt. Mit den musikalischen Wurzeln im traditionellen französischen Chanson kreuzen MELA ihren Sound mit Jazz, Tango, Balkan-Musik und sogar Klängen aus dem jazzigen New Orleans. Ihre Lieder erzählen Geschichten: mal poetisch, mal ironisch, mal melancholisch, mal voller Wut sind diese Geschichten aus dem realen Leben. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 17,--/20,-- € Info: www.langenau.de Karten: unter Tel.: 07345/9622143

14.04. Schwäbisch Gmünd, bunter Hund Das Trio um den Gitarristen, Sänger und Songschreiber Christian Schüll macht deutschsprachige Songs. Mehrstimmiger Gesang trifft auf lässige Attitüde und Groove. Fragt man die drei jungen Männer nach dem Stil ihrer Musik, zucken sie ratlos mit ihren Schultern und verweisen auf den Einfluss ihres Plattenregals. Da steht Musik aus den 60ern und 70ern, moderner Folkrock, Blues und Soul. In eine Schublade drängen lässt sich die Musik des Trios nicht. Dafür sind Christian Schüll, Sven Reisch und David Maiberger zu sehr verliebt in Momente, in denen Neues und Unerwartetes entsteht. Dafür lassen sich die drei Musiker zu sehr vom Geist ihrer Songs und Ideen leiten. Was sie auf der Bühne spielen klingt ehrlich, frisch und direkt. „Brennen“ – diesen Titel trägt das Debutalbum des Christian Schüll Trios. Mit „Brennen“ meinen sie bildlich gesprochen das Feuer, welches in Menschen steckt, die eine Leidenschaft besitzen. Auf ihren Konzerten wollen sie dieses Feuer immer wieder aufs Neue entfachen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/9,-- € Info: www.bunterhund-online.de


12. - 14. April

39

Özcan Cosar

„Du hast dich voll verändert“ 14.04. Geislingen/Steige, Rätsche In seinem zweiten Programm nimmt Özcan Cosar die Zuschauer mit auf die Reise der beruflichen Selbstfindung eines jungen Mannes zwischen zwei Kulturen. Wo warten Karrierechancen, wenn man mit einer Extraportion Talenten und Interessen gesegnet ist, aber mitten im „Hab-noch-nicht-alles-ausprobiertModus“ steckt? Özcan hat sich immer wieder „voll verändert“, denkt laut darüber nach und erzählt von seinem bisherigen beruflichen Werdegang: vom gewitzten Barkeeper über den bodenständigen Zahnarzthelfer (kein Witz!), dem coolen DJ, ambitionierten Sportlehrer und begnadet guten Breakdancer bis hin zum inzwischen mehrfach preisgekrönten Comedian. Sein biografisches Crossover setzt Cosar – geboren in Bad Cannstatt, aufgewachsen in Stuttgart, ausgebüxt aus mindestens vier Berufen – facettenreich und umwerfend witzig in Szene. Dabei wechselt er blitzschnell die Rollen, stellt die deutsche und türkische Kultur liebevoll gegenüber, spricht mal astreines Schwäbisch, mal Multikulti-Slang. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

APrIl DO 05 Laborphase: Joasihno sa 07 Pristine Ninja — Support: Taming The Shrew sO 08 Özcan Cosar Du hast dich voll verändert Mi 11 Lotte Querfeldein Tour 2018 — Support: MAXIZ DO 12 Selig »Kashmir Karma« Tour 2018 DO 19 Lukas Adolphi »die cops ham mein handy« MO 23 Jan Weiler Und ewig schläft das Pubertier mAI 3.—5. BW Slam 18 9. Landesmeisterschaft im Poetry Slam

Mi DO sa

Mama jazzt mit Stirner 14.04. Aalen, Samocca Wenn alle ihr eigenes Süppchen kochen, ist es ja meist nicht so toll. Und zuhause schmeckt’s natürlich sowieso am besten. Das haben sich auch die Musiker Karin Haack (piano), Anette Miller Haack (vocal), Andreas Gebhardt (git), Andreas Schobert (drums), Ralf Kirchner und Jürgen Stirner (bass) gedacht und gehen als Team an den Start. So gibt’s coolen Bossa und heißen Swing frisch auf den Tisch. Die Lust am musikalischen Feingenuss vereint das Quintett und lässt es so manche musikalische Kreation spontan verfeinern. Beginn: 11.00 Uhr, Eintritt: frei

09 Stepfather Fred Enhancer 10 Ole Lehmann Homofröhlich 12 Der Tod Happy Endstation www.roxy.ulm.de

ROXY gGmbH | Schillerstraße 1/12, 89077 Ulm | Tel. 0731.96 86 20

Enslave the Chain

2. Metalstein-Festival Elles Bailey 14.04. Reichenbach/Fils, Die Halle Elles Bailey hat das Talent für die ausgeklügelte und makellose Verbindung von Blues, Country und gefühlvoller Rockmusik – alles mit einem zeitgenössischen Touch. Sie ist gesegnet mit ihrer rauchigen Stimme, die perfekt zu ihrer Musik passt. Ihr Debut-Album „Wildfire“ stieg auf Platz 2 der iTunes Blues Charts ein und hat alle Plattenkritiker von den Socken gehauen. Jeder Song ist frisch und einzigartig, Elles Bailey hat das nötige Talent, den Antrieb und jetzt auch das Produkt. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 13,--/16,-- €, Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de

14.04. Heubach, Übelmesser Nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr geht die neue Veranstaltungsreihe in die zweite Runde – mit erstklassigem Heavy Metal. Die Band Arkham Circle spielt Death Metal mit viel Groove und wenig Schnickschnack. Hier treffen Old School-Einflüsse auf modernes, abwechslungsreiches Drumming und eingängige harte Riffs auf vielschichtige Vocals. Wurden zunächst hauptsächlich H.P. Lovecraft-Geschichten um die großen Alten besungen, liegt der Schwerpunkt der Texte, nach ein paar Besetzungswechseln, mittlerweile bei moderneren Themen aus dem realen Leben. Enslave the Chain ist eine Metalband mit progressiven Elementen, die im November 2014 gegründet wurde. Da die Musiker aus unterschiedlichen Musikrichtungen stammen, entsteht ein ganz eigener, energiegeladener Sound. Die abwechslungsreichen Songs drücken die verschiedensten Gefühle aus und man spürt die Erfahrung und Leidenschaft der fünf Musiker. Aus der breiten Musikmasse jedoch hebt sich diese Band besonders durch ihre Virtuosität, Raffinesse und detailverliebte Liebe zur Musik hervor. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 7,-- €, Info: www.qltourraum.de insgesamt werden drei Bands auftreten – die dritte Band stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest


40

Live im April

14. Giengener Kulturnacht Spannende Mischung aus Kabarett, Musik, Literatur und mehr

14.04. Giengen an der Brenz In sechs verschiedenen Locations erwartet die Besucher in der Giengener Innenstadt zwischen 19.30 Uhr und 01.00 Uhr ein ebenso hochkarätiges wie abwechslungsreiches Programm. Und dafür muss nur einmal Eintritt bezahlt werden! Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 16,--/19,-- €, ermäßigt 6,--/9,-- € Info/Karten: www.giengen.de, Stadt Giengen unter Tel.: 07322/9522670

Claudia Brendler alias Leonie Faber Stadtbibliothek [Musikalische Lesung] Unter dem Titel „Eine Frau. Ein Fahrrad. Und die Suche nach dem Jetzt“ präsentiert die Autorin und Musikerin Claudia Brendler unter dem Pseudonym Leonie Faber ihren erfolgreichen Roman „Die Zeitenbummlerin“ als Lesungs-Event mit viel Musik. Die Tour ihrer Heldin beginnt an einem glutheißen Julitag mitten in Berlin und führt weit über die Grenzen Deutschlands und über die eigenen Grenzen hinaus. Ein Buch über das Wagnis, sich auf den Moment einzulassen. Beginn: 20.00 und 22.15 Uhr

Olaf Bossi Bistro Knopf [Musik-Kabarett] In seinem Programm „Glücklich wie ein Klaus“ singt und erzählt Musikkabarettist Olaf Bossi Geschichten aus dem puren Leben, ohne dabei Witze auf Kosten anderer zu machen. Dabei kommt eine Mischung aus Familienwahnsinn und Gesellschaftskritik heraus. Mal bitterschwarz-satirisch, mal fröhlich-heiter, mal melancholisch-nostalgisch kämpft Bossi um eine heile Welt. Was dieser heilen Welt nur noch im Wege steht, ist die Realität. Beginn: 20.00 und 22.15 Uhr

Nepo Fitz Bürgerhaus Schranne [Kabarett / Comedy] Kaum betritt Nepo Fitz die Bühne, schon steht er unter Strom! So energetisch aufgeladen, vielseitig und urkomisch präsentiert sich kaum jemand auf der Kleinkunstbühne. Wenn Nepo Fitz in seiner unnachahmlichen Art ein wortgewaltiges Feuerwerk entzündet, bleibt wahrlich kein Auge trocken. Er erzählt, rezitiert und parodiert mit fantastischen Stimmen, spielt auf und vor der Bühne, pantomimisch bis schwafelnd. Er singt, begleitet sich auf dem Klavier und spielt mit Soundeffekten. Beginn: 20.00 und 22.15 Uhr

Virtuose Tastenakrobatik auf zwei Flügeln und einer Orgel Stadtkirche Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe bringen in der Stadtkirche die Tasten zum Glühen. Stadtkirchenkantor Christian Barthen spielt auf der Link-Orgel César Francks Choral in a-moll. Davis Weber und David Nassor bringen akrobatisch mit vierhändigen Werken von Erik Satie, Nikolai Rubinstein und Randall Compton das Publikum zum Staunen. Weitere Highlights bilden die virtuosen Klavierkonzerte von Franz Liszt, gespielt von Leander Brune und Matteo Weber am Flügel und begleitet von Fedele Antonicelli in einer von Liszt selbst verfassten Klavierbearbeitung am zweiten Flügel. Beginn: 21.00 und 23.15 Uhr

Außerdem sind folgende Künstler/Gruppen/Programmpunkte zu erleben: • Andy Houscheid & Band / emotionaler Pop & Jazz aus Belgien • „Carmina Burana“-Singalong begleitet von Streichern, Percussionisten und zwei Pianisten

• Burkhard Engel / Satiren, Lieder und Gedichte • preisgekrönte Kurzfilme • Turmbläser der Evangelischen Kirchengemeinde • multikulturelles Auszeitcafé

Delta Q Bürgerhaus Schranne [A Capella] Delta Q ist nicht nur ein physikalischer Begriff aus der Thermodynamik, sondern vor allem eine aufstrebende Vokalband aus Berlin. Mal klingt sie nach Singer-Songwriter, mal nach Minimal Music, mal nach Indie-Drumset. Die vier Jungs besingen Alltagshelden, digitale Cowboys, Vollblutvisionäre, aber auch mal Teilzeitnörgler, Beziehungsneurotiker oder die Wohlstandsgesellschaft. Das Ganze mal laut, mal puristisch unplugged, intelligent getextet und witzig choreografiert, mit überraschenden Cover-Arrangements und Eigenkompositionen mit OhrwurmQualitäten. Beginn: 21.00 und 23.15 und 00.15 Uhr


14. April

Art-Attacke 14.04. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Das Ludwigsburger Trio Art-Attacke rund um Wolfgang Neumann, der zeitgleich mit Julia Wenz in der Q Galerie für Kunst ausstellt, steht für deutschsprachigen Alternativpop mit ungewöhnlichen Texten. Stilistisch sind sie vielseitig aufgestellt und wollen immer wieder überraschen. Der Maler und Zeichner Wolfgang Neumann (Gesang, Bass) entwickelt poetische, assoziative und zeitgemäße Texte mit Haken, Ösen und doppeltem Boden. Die reale Welt blitzt mit ihren Zumutungen und Widersprüchen auf und taucht immer wieder in imaginäre, absurde Erlebniswelten ein, die mitunter sehr spaßig sind. Nik Zenon, der einen großen Erfahrungsschatz auf der Gitarre hat, nimmt auch die Tracks für die Tonträger klanglich transparent und detailverliebt auf. Für den richtigen Beat sorgt Detlefson am Schlagwerk. Mit „Gammel Royal“ (2014) und „Gute Nacht, Geschichte“ (2015) wurden zwei Tonträger und limitierte Kunst-Editionen sowie einige Videos veröffentlicht. Beginn: 18.30 Uhr, Eintritt: frei, Spenden erwünscht Info: www.kulturforum-schorndorf.de

Molina Guitar Duo „Una noche en Granada“

14.04. Ellwangen, Palais Adelmann Für die deutsche Gitarristin Isabella Selder und den mexikanisch-spanischen Gitarristen Santiago Molina Gimbernat stehen vor allem die enge Verknüpfung aus Musik und Literatur im Vordergrund. Beide Gitarristen sind Stipendiaten bei „Yehudi Menuhin Live Music Now“ und konzertieren auch regelmäßig als Solisten. Das aktuelle Programm „Una noche en Granada“ stellt eine literarische und musikalische Hommage an die andalusische Stadt dar. Mit Granada und der Kultur des Flamenco, bzw. des Cante Jondo, sind untrennbar die Namen Federico García Lorca und Manuel de Falla verbunden. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/13,-- € Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303

Jubiläums-Tournee „Evolution – 111 Jahre Circus Krone“

14. bis 18.04. Nördlingen, Festplatz Kaiserwiese 25.04. bis 01.05. Heidenheim, Festplatz a. d. Nördlinger Straße 03. bis 07.05. Crailsheim, Volksfestplatz Präsentiert wird das Jubiläums-Programm „Evolution“ das in allen 20 circensischen und artistischen Attraktionen neu und einmalig ist. Frei nach dem Motto „Eine unvergessliche Reise um die Welt“ wird ein Feuerwerk aus klassischer Circuskunst und moderner Show gezeigt mit 54 Artisten aus 14 Nationen. Zu sehen sind unter anderem eine echte Luftsensation aus Amerika, eine Mischung aus Fliegendem Motorrad und Mondlandung, sowie der „König der Löwen“ mit seinen prachtvollen Raubkatzen und der größten gemischten Raubtiernummer der Welt. Außerdem Nashornbulle Tsavo, gigantische Elefanten und Papageien im Freiflug unter der Circuskuppel. Nicht zu vergessen die Legende des Lachens: Superclown Fumagalli. Nicht unumstritten sind die Zirkusnummern mit Wildtieren, die auch Circus Krone bietet. Dazu nimmt der Zirkus auf seiner Internetseite Stellung, hier kann sich jeder selbst ein Bild machen und seine Meinung dazu bilden. Info: www.circus-krone.com und www.circus-krone.com/de/tierschutz.html

41


42

Live im April

Ingo Börchers „Ferien auf Sagrotan“

Fatih Cevikkollu „Emfatih“

19.04. Hüttlingen, Forum Fatih Cevikkollu spielt mit der Wahrheit und dem Fanatismus. Die einen tragen ein Kopftuch, die anderen einen geistigen Schleier. Sagte man früher Kümmeltürken, so sind es heute Topterroristen. Seit Isis aber weiß man: es gibt keinen Plan gegen den Fanatismus. Gehandelt wird kopflos. Flüchtlinge schwimmen im Mittelmeer und machen ihre ganz eigenen „Grenzerfahrungen“. Members only. „Emfatih“ das neue Programm von Fatih Cevikkollu – rasant, relevant, eloquent. Hingehen, hinhören und herausfinden, was es mit seinem Motto auf sich hat: „Wer die Wahrheit verhandelt, muss die anderen zum Lachen bringen, sonst bringen sie ihn um!“ Mit Geist und Gefühl ist der Kölner Kabarettist auf Werbetour für eine verlorengegangene Eigenschaft: Mitgefühl – „Emfatih“! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 22,--/25,-- €, Info: www.huettlingen.de Karten: u. a. Rathaus Hüttlingen, Tel.: 07361/977814

14.04. Göppingen, Altes E-Werk Ingo Börchers ist bekennender Hypochonder. Aber multitaskingfähig. Das heißt, er kann vor mehreren Krankheiten gleichzeitig Angst haben. Darum wäscht er sich täglich mehrmals die Hände. Nicht mit Seife, so doch in Unschuld. Wir wollen ein Leben ohne Nebenwirkungen. Nach uns der Beipackzettel. Keimfreiheit lautet das Gebot der Stunde. Im Krankenhaus und in der Pflege, am Geldautomaten und in der Politik. „Leben hat Nebenwirkungen“, ist Börchers Lösung. Aus der Rolle des Hypochonders mit Desinfektionszwang entwickelt er nachdenkliche Ausführungen zum gesellschaftlichen Wandel, zu Schule und Karriere, dem Gesundheitssystem, dem Älterwerden, bis hin zur Moral der Lebensmittelspekulation. Durch seinen akrobatischen Wortwitz bleiben die philosophischen Überlegungen nicht erdrückend im Raum stehen, sondern werden in den Köpfen der Zuschauer zum Leben erweckt. Ingo Börchers hat die Lacher und die Denker auf seiner Seite. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 16,--/20,-- € Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

The Cast – Die Opernband 15.04. Schorndorf-Oberberken, Schurwaldhalle The Cast ziehen ihr Publikum vom ersten Moment an in den Bann der Musik und lassen jeden Abend zu einem mitreißenden Feuerwerk an Begeisterung und Freude werden. Sechs junge Vokalartisten aus Chile, Kanada, USA und Deutschland präsentieren klassische Musik heute wieder so, wie sie einmal war: aufregend, belustigend, zeitgemäß, mitreißend, ein wenig ironisch, erfrischend und vor allem unglaublich sinnlich. Sie erinnern damit mehr an eine Popband als an traditionelle Vokalartisten aus Oper und Operette. Man darf sich also von ungewohnten und überraschenden Arrangements des traditionellen Opernrepertoires faszinieren lassen. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 17,--/18,-- €, Duo 34,-- € Info: www.kulturforum-schorndorf.de, Karten: Bücherstube Seelow, Tel.: 07181/3745

Tag der Logistik bei der Spedition Brucker

Ernst Mantel „Ha komm!“

15.04. Dischingen, Arche Das neue Soloprogramm „Ha komm!“ ist das neue Nachfolgeprogramm von „Ernst unernst“. Neue Lieder, neue Szenen aus den Untiefen der Hirnwindungen, welche sich inzwischen wohl wieder genügend Begebenheiten und Situationen aus dem Alltag zeitgenössischer Schwaben eingebrannt zu haben scheinen, um nun daraus erneut in wilden Mixturen aus Wirklichkeit und Phantasie herauszudrängen: Horscht, Handabatsch, Älles z’viel, Vergesslichkeit, schee wenn’s rom isch, ach du Schande Verwandte, Lesomane und, und, und. Diese dürfen sich nun mit Klassikern aus dem Programm „Ernst unernst“ mischen: Dr Anfang, Babbadeggl, Scheissabach, Schwarzwurschtring … Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 18,50/22,50 € Info/Karten: www.kultur-in-der-arche.de

19.04. Aalen, Spedition Brucker Die Welt der Spedition und Logistik ist geprägt durch die Vielseitigkeit spannender Aufgaben und Arbeitsabläufe. Welche Prozesse stecken eigentlich hinter einem Transport? Wie wird sichergestellt, dass ein Fahrer mit dem richtigen Lkw und der richtigen Ware zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist? Was muss bei der Ein- und Auslagerung von Ware beachtet und berücksichtigt werden? Diese und viele weitere Fragen wird Dr. Stefan Brucker bei einem interessanten und kurzweiligen Vortrag und einer abschließenden Betriebsführung klären. Alle Teilnehmer, die dann das Logistik-Fieber gepackt hat, können sich im Anschluss über die beruflichen Möglichkeiten bei der Spedition Brucker informieren. Wer schon immer mal in einem Lkw mitfahren wollte, wird hierzu ebenfalls die Möglichkeit haben. Ein Quiz winkt überdies mit tollem Gewinn. Beginn: 14.00 Uhr, Eintritt: frei Info: Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter www.tag-der-logistik.de


14. - 20. April

43

Sie suchen einen Beruf der Herz und Verstand anspricht? Wir suchen zum Ausbildungsbeginn Oktober 2018 Studierende, die Zahlen, Daten und Fakten spannend finden, und sich nicht davor scheuen, auch einmal Gesetzestexte zu lesen. Und denen es wichtig ist, eine sinnstiftende Tätigkeit mit einem sozialen Bezug zu haben, zur Ausbildung als

BACHELOR OF ARTS (B.A.)

für den dualen Studiengang an der DHBW-Stuttgart

Mike Tramp & Band of Brothers 20.04. Reichenbach/Fils, Die Halle White Lion, Freak of Nature – zwei starke Bands mit denen Mike Tramp als Sänger und charismatischer Frontmann Geschichte geschrieben hat. Tramp traf 1983 Vito Bratta und gründete White Lion. Die Band platzte mit ihrem Killer-Debütalbum „Fight to Survive“ 1985 in die Hardrockszene wie eine Bombe. Die Mischung aus Harmonien, hartem Rock und brillanten GitarrenSoli war das Markenzeichen der Band. Die Hits „Wait“ und „When the Children Cry“ von ihrem Platinum-Album „Pride“ machten sie unsterblich. Tramp zeichnete sich schon damals für das außergewöhnlich starke Songwriting und die Lyrics verantwortlich. 2018 geht Mike Tramp mit seiner Rockband auf Europa-Tour, um sein neues Album den Fans zu präsentieren. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 23,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

BWL-DIENSTLEISTUNGSMANAGEMENT (NON-PROFIT-ORGANISATIONEN) Stiftung Haus Lindenhof I Ressort Personal I Sabine Renner Bewerbungen bis 28. April 2018 an sabine.renner@haus-lindenhof.de Bitte senden Sie uns in Bewerbungen per E-Mail ausschließlich pdf-Dateien zu.

say yeS! Eine Berufsperspektive die sich lohnt. www.haus-lindenhof.de

Sigi Zimmerschied 19.04. Langenau, Pfleghof Mit seinem Kabarettsolo „Der siebte Tag – Ein Erschöpfungsbericht“ unternimmt Sigi Zimmerschied einen fulminanten Feldzug gegen die Dummheit, die täglich neue Katastrophen gebiert. Sein radikales Gegenmodell eines Schöpfungsberichts hat eine durchgehende Stück-Dramaturgie, die Zimmerschied trotz aller ausufernden Seitenhiebe auf Entertainer, Funktionäre und historische Politiker immer wieder einfängt. Vor seiner Wortgewalt und seinen überbordenden, teils absurden Einfällen hat nichts Bestand. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/23,-- €, Info: www.langenau.de, Karten: unter Tel.: 07345/9622143

Viva la Vida 20.04. Geislingen/Steige, Rätsche Viva la Vida soll die weltweit beste Coldplay TributeBand sein. Die vier außergewöhnlichen Musiker geben die Songs der populären britischen Pop-Rock-Band so authentisch und voller Enthusiasmus wieder, wie niemand sonst. Das Publikum erwartet ein faszinierendes Konzerterlebnis mit detailverliebtem Bühnenbild, begleitet von einer spektakuläre Lichtshow und eine mitreißende Atmosphäre. Gitarrist Alex Beham von Viva la Vida ist in Geislingen kein Unbekannter: seit einigen Jahren ist er Gitarrenlehrer an der Geislinger Musikschule. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info/Karten: www.raetsche.de

1. Schorndorfer Zauber-Gala 20.04. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Der Hemminger Zauberkünstler Dennis Lomprich zaubert in seiner Manipulationsnummer mit einer Figur aus Metall. Er lässt Schrauben und Muttern verschwinden und wieder erscheinen, Schraubendreher wechseln auf magische Weise ihre Farbe und Schraubenschlüssel erscheinen wie aus dem Nichts. Marc und Alex stehen seit 25 Jahren auf den Bühnen in ganz Europa und haben sich mit ihrem Team den großen Illusionen verschrieben. Zwei Aufschneider, die sich übersinnlich geben, das sind die Verwirrrealisten The Slideshow Charlatans. Sie zeigen intelligente Routinen mit leisem Humor. Kurz: falsche Wunder von echten Schwindlern und voller skurriler Illusionen. Die Kunst der Kontaktjonglage ist eine Symbiose aus Pantomime, Jonglage, Tanz und Magie. Paul Klain nimmt mit auf eine Reise durch eine Welt, die sich der Schwerkraft entzieht. Die Moderation der Zauber-Gala übernimmt Zauberkünstler Thomas Otto. Beginn: 20.00 Uhr Info/Karten: www.barbara-kuenkelin-halle.de


44

Live im April

22. KNEIPTOUR NÖRDLINGEN 21.04. Nördlingen, Innenstadt Wie immer gilt: Einmal bezahlen – überall live dabei sein. Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte hat man „freien“ Zutritt zu allen beteiligten Lokalitäten und Künstlern/ Bands. An kleineren Lokalen kann es zu kurzen Wartezeiten kommen, entweder kurz warten, bis einige Gäste die Kneipe verlassen, oder zur nächsten Kneipe weiter wandern. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 11,--/14,-- € Info: Karten gibt es u. a. in allen beteiligten Kneipen, am Veranstaltungstag steht ab 12.00 Uhr ein Infobus auf dem Marktplatz mit Kartenverkauf

Alle Locations und Bands auf einen Blick: 1 2 3 4 5 6 7 8

Café Radlos / Exit 8 Alexanderplatz / Stramm + Jacky & The Mooncar Stadtsaal Klösterle / Shirley Holmes + Banana Fishbones Pilsclub / Sittin’ on a Carpet Fladenpiraten / The Jancee Pornick Casino Cohiba Kellerbar & Café e Gelato / Smashed Potatoes Samocca / Pluspunkt Diabolo’s / Strabande

9 10 11 12 13 14 15 16

Yasas / AC/Eazy Cantina Clientana / Roger ’n’ 4licia Bayrish Pub / Red Fat Cat Wengers Brettl / Three Chord Disaster World Pup / Stack Band Juze / Los Bressakos + ALC & Band Living / Living Saturday – Kneiptour Abschlussparty Kingz / Twice (live) + Kingz Resident DJ – Kneiptour Abschlussparty

Unter anderem sind mit dabei:

Juze, ab 21.00 Uhr

Los Bressakos

Dosenbier gefällig? Die Erfinder des vegetarischen Brachialpops, die rätselhaften und tollkühnen Los Bressakos, genehmigen sich gerne mal ein Schlückchen – vorzugsweise freitagabends im Probenraum, wenn sie an neuen Songs feilen. Ihre Lieder, allesamt in Rieser Mundart verfasst, handeln vom 1 Million Freunde Mann, vom Rieser Drägbetz, von kaputten Sämaschinen oder auch von den Vorzügen der Nördlinger Mess. Düster wird’s beim apokalyptischen „Doad und Deifl“ oder bei der Rieser Mörderballade „Im Droid“. Die vier Musiker aus Birkhausen und Dürrenzimmern nehmen kein Blatt vor den Mund und spätestens beim legendären „Dosawoiza“ rockt die ganze Bude. Na dann Prost!

Stadtsaal Klösterle, ab 23.00 Uhr

Banana Fishbones

Im kollektiven Musikgedächtnis der 90er sind sie fest verwurzelt, denn summen kann ihn jeder: „Come to Sin“, diesen Song, der den Banana Fishbones 1998 zum Durchbruch verhalf. Seitdem sind sie unermüdlich auf Rockfestivals und mit ihrer „Live & unplugged“-Show unterwegs, geben Konzerte in ganz Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und der Schweiz, haben elf Tonträger (aktuelles Album: „12 Songs in One Day“) veröffentlicht, Soundtracks zu Kinofilmen und Hörbüchern produziert und sich den Ruf als „eine der besten Livebands Deutschlands“ erspielt.

Stadtsaal Klösterle, ab 21.00 Uhr Bayrish Pub, ab 20.30 Uhr

Red Fat Cat

Red Fat Cat sind vier Jungs aus Crailsheim, die Spaß am musikalischen Experimentieren haben. Das Musikprogramm ist breit aufgestellt, von AC/DC bis Milow, von Elvis bis Pink Floyd und alles klingt irgendwie anders. Der RockabillyCountry-Sound sorgt dafür, dass selbst traurige Songs schwungvoll interpretiert werden. Die Band hat einen hohen Unterhaltungswert und sorgt den ganzen Abend für gute Stimmung.

Shirley Holmes

Zwei Sängerinnen an Gitarre und Bass und ein Typ am Schlagzeug, der langsam nicht kann. Sie zündeln, bis die Hütte brennt! Kein Stuss, keine Berührungsängste – nur 100 Prozent reine Energie. Made in Berlin. Deshalb gab es bereits zu lesen: „Wenn es eine deutsche Antwort auf Kill Bill geben würde, sollten Shirley Holmes den Soundtrack beisteuern!“


20. - 21. April

45

Haudegen 20.04. Crailsheim, Hangar Vor etwa einem Jahr haben sich Haudegen vom Major-Label getrennt und veröffentlichen nun ihr erstes Album in Eigenregie auf ihrem gleichnamigen Label „Blut, Schweiß und Tränen“. Mit ihrem eigenen Label haben sich die beiden auch davon gelöst, sich auf eine Stilrichtung festlegen zu müssen. Der Haudegen-Kosmos beinhaltet es laut, berührend und herzlich zu sein. Diese Vielseitigkeit ist auch durch die HipHop-Wurzeln der beiden bedingt: sie feiern Ice-T genauso wie Rage Against the Machine – und auch Udo Jürgens. „Eigentlich ist „Blut, Schweiß und Tränen“ unser Debütalbum wie es hätte sein sollen. Wir haben nochmal auf Reset gedrückt.“ Auf „Blut, Schweiß und Tränen“ konnten Haudegen wieder einhundert Prozent die Künstler sein, die sie sein wollen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 32,20 €, Karten: www.xaverticket.de

Benefizkonzert der Polizeikapelle Ostalb 20.04. Aalen, Landratsamt Konzertante Blasmusik und moderne Unterhaltungsmusik mit Medleys von Abba bis Peter Maffay harmonieren in einem abwechslungsreichen Konzert der Polizeikapelle Ostalb. In der Polizeikapelle Ostalb musizieren über 30 aktive Musiker/innen – hauptsächlich Polizeibeamte, Polizeifreiwillige und Polizeipensionäre aus allen Sparten und Diensträngen unter dem Dirigenten Rainer Kessler. Der Erlös der Veranstaltung fließt in die Projekt von Govinda e. V., Gemeinsam für Nepal. Der Aalener Verein unterhält seit 20 Jahren verschiedene Bildungs- und Gemeindeprojekte in Nepal. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten Info: www.waisenkind.de

Eine Karriere mit Sinn! Ein sicherer Ausbildungsplatz bei einem bekannten Arbeitgeber! Wir suchen zum Ausbildungsbeginn September 2018 Mathecracks, Deutschfüchse, MS-Office-Flüsterer, die Fünfe nicht gerade sein lassen wollen, zur Ausbildung als

KAUFFRAU/-MANN FÜR BÜROMANAGEMENT Stiftung Haus Lindenhof I Ressort Personal I Sabine Renner Bewerbungen bis 28. April 2018 an sabine.renner@haus-lindenhof.de Bitte senden Sie uns in Bewerbungen per E-Mail ausschließlich pdf-Dateien zu.

say yeS! Eine Berufsperspektive die sich lohnt. www.haus-lindenhof.de

JCM

feat. Jon Hiseman, Clem Clempson & Mark Clarke 21.04. Winterbach, Lehenbachhalle Powertrios lassen seit jeher die Phantasie galoppieren: Cream mit Eric Clapton, die Jimi Hendrix Experience, Emerson, Lake und Palmer und nicht zu vergessen ZZ Top! So kann man es durchaus als kleine Sensation bezeichnen, dass nach dem endgültigen Aus einer der vielleicht besten Livebands der Rockgeschichte nun drei Colosseum-Heroes als Trio ihre Power bündeln: Jon Hiseman, das rhythmische Kraftwerk, legendär sind seine bis zu 15 Minuten andauernden Schlagzeugsoli, Bassmonster Mark Clarke, der in all seinen Formationen von Uriah Heep bis Rainbow immer wieder bewies, welche Vokalkraft neben seinem filigranen Bassspiel in ihm steckt, und Clem Clempson, dessen gewiefte Saitenkunst sich viele internationale Stars zu Nutze machen wussten. Unter dem Tourmotto „Heroes“ huldigen die Ausnahmemusiker live ihren eigenen Idolen, Freunden und Weggefährten, die die drei in ihrer langen Karriere inspiriert und begleitet haben. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 29,--/31,-- € Info: www.kulturinitiative-rock.de, Karten: www.xaverticket.de

Adjiri Odametey & Band 21.04. Göppingen, Altes E-Werk Adjiri Odametey zählt zu den beeindruckendsten Vertretern afrikanischer Musik. Markenzeichen des ghanaischen Singer-Songwriter und Multi-Instrumentalisten ist seine warme, erdige Stimme. Mühelos gelingt ihm mit seinen melodiösen Songs der Crossover. Er selbst sieht sich als Botschafter authentischer, afrikanischer Musik. Sehr früh tourte er als Musiker auch außerhalb Afrikas – in Japan, Russland, Kuba und Europa etwa. Geprägt durch seine internationalen Eindrücke formte er seinen individuellen Stil heraus, ohne seine musikalischen Wurzeln zu verlieren. Für seine Musik nutzt er selten gehörte afrikanische Instrumente wie z. B. die afrikanische Harfe Kora, die Daumenklaviere Mbira und Kalimba, das Balafon mit Kürbissen als Resonanzkörper und Kpanlogo-Trommeln. So schuf sich Adjiri Odametey mit seiner unverwechselbaren Musik einen Platz in der internationalen Weltmusikszene. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- € Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de


46

Live im April

Electro Futura

mit Möwe / Pretty Pink / De Hofnar / Lovra / Pat Morita 21.04. Mögglingen, Mackilohalle Eine futuristische Welt aus Licht, Laser und Deko bildet die optimale Kulisse für vier internationale Topacts, die mit elektronischer Musik für Stimmung bis in die Nacht sorgen. Da es sich um ein gemeinsames Projekt der Mögglauer Remsgöckel und der Veranstalter des Wasser-mit-Geschmack-Festivals handelt, wird man auf vom Open-Air-Event bekannte Elemente stoßen: kreative und mit viel Liebe zum Detail gestaltete Installationen, spektakuläre Lichteffekte und elektronische Musik bilden auch indoor den Mittelpunkt der Veranstaltung. Die vier international renommierten DJs sorgen mit housigen Klängen für die nötige Atmosphäre rund um das Veranstaltungskonzept. Es kommen Möwe aus Wien, bekannt unter anderem durch den Welterfolg und Robin Schulz’ Remix „Blauer Tag“, Pretty Pink aus Leipzig, De Hofnar aus Tilburg (Niederlande) und Lovra aus Berlin. Lokalen Support gibt es von Pat Morita, der die Fans aus der Region in Empfang nimmt. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 15,--/20,-- €, Info/Karten: www.wmgfestival.de

Adam Baldych & Helge Lien Trio 21.04. Schorndorf, Jazzclub Session 88 Der polnische Wundergeiger und Echo-Preisträger Adam Baldych gemeinsam mit einem der feinsten europäischen Jazz-Trios: Violine und Piano – im Duo wandeln Adam Baldych und Helge Lien abseits ausgetretener Pfade, wagen sich auf unerforschtes, an Möglichkeiten geradezu überbordendes Territorium. Sensibel und virtuos zugleich entspinnt sich dabei ein musikalischer Dialog aus energiegeladenen Improvisationen. Das polnisch-norwegische Duo ist auf den Bühnen der Welt zu Hause und überschreitet dabei nicht nur geografische Grenzen. Meisterhaft changiert es zwischen den Genres, zwischen kompositorischer Perfektion und improvisatorischer Spontaneität, zwischen Erregung und Entspannung und entführt dabei sein Publikum auf eine atemberaubende Reise, verknüpft Einflüsse aus der klassischen Spätromantik mit den Ideen des Jazz der Gegenwart. Da entstehen Melodien, wie sie Chopin nicht schöner hätte schreiben können. Da verschmilzt die Musik aus Adam Baldychs Heimat Polen mit dem typisch norwegischen Kolorit. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 23,--/29,-- € Info: www.jazzclub-session88.de Karten: Bücherstube Seelow, Tel.: 07181/62370

Netzer 21.04. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Das Trio, das von der Presse gerne mal als „Stuttgarts beste Band“ gelobt wird, feiert 2018 tatsächlich sein 20-jähriges Jubiläum. Bei Netzer fließen die langjährige Freundschaft, viel gemeinsame Erfahrung und der kreative Output dreier Individuen zusammen: Fanta-4 Gitarrist Markus Birkle ist berühmt-berüchtigt für sein klangbewusstes Spiel. Er traktiert die verschiedensten Saiteninstrumente, kreiert Effekte jeglicher Couleur, und füttert schließlich sein Loop-Gerät damit. Mr. Bodenseh steht am Kontrabass und Moog. Er ist gleichermaßen gnadenloses Fundament und freischwingendes Pendel. Ein Routinier, der schon diverse Jazzgrößen begleitet hat. Oli Rubow beschäftigt sich seit Jahren mit der Ästhetik elektronischer Beats. Bei Netzer lässt er dem angestauten Wissen freien Lauf und jagt mit Vorliebe sein minimales Drumkit durch diverse Echo-Welten. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/16,-- €, Info: www.alsogmuend.de

Philip Simon

„Meisenhorst“ - 20 Jahre KULTiC 21.04. Crailsheim, Rathaussaal Philip Simon fordert in seinem Programm „ Meisenhorst“ zum selbstständigen Denken und Handeln auf – genau das richtige Thema zum 20-jährigen Bestehen der Kulturinitiative KULTiC. In welcher Welt wollen wir leben? Und was haben wir noch mit ihr zu tun? Wer sind wir und wer kann uns das noch bestätigen? Über allem aber schwebt die Frage aller Fragen: Tun wir das Richtige? In einer Zeit, in der es scheinbar mehr Fragen als Antworten gibt, zerlegt Philip Simon sein Innerstes auf der Bühne, um die Bausteine zu erkennen, aus denen wir unsere Realität zimmern und unsere Weltsicht zementieren. Und er stellt fest: Wir haben eine Menge Meisen. Unser geistiger Horizont ist ein Vogelnest und Philip Simon zieht in die entscheidende Schlacht, um die Herrschaft im Meisenhorst, denn die erste Diktatur wird im Kopf errichtet. Mit den Waffen der Sprache, des Humors und in surrealen, visuellen Momenten zeichnet Philip Simon eine Welt, in der zum Schluss das Grundgesetz buchstäblich auf den Kopf gestellt wird und der Meisenhorst in seiner ganzen Pracht erscheint. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 11,--/22,-- € Info: www.kultic.de Karten: www.xaverticket.de

„Wir schaffen das“ – Jazz und Kabarett zur Lage der Nation Otmar Traber, Jörn Baehr und Gerhard Mornhinweg

21.04. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Otmar Traber und die beiden Jazz-Musiker Jörn Baehr (Gitarre) und Gerhard Mornhinweg (Trompete) durchforsten bei diesem Programm die aktuelle gesellschaftliche und politische Landschaft und kommen dabei zu erstaunlichen Entdeckungen. Winfried Kretschmann tritt auf und spricht am „Tag des Autos“ als Landesvater mit großer Sorge zu der Jugend im Ländle, die mit Autoaskese und Führerscheinallergie sich die Zukunft verbaut. Angela Merkel sucht ein Coaching beim Schweizer Burnout-Therapeuten Urs Hütterli, weil sie seit dem letzten CSU-Parteitag von Mordphantasien heimgesucht wird, und Gottlob, seit Jahrtausenden in der CDU, hält die Bundeskanzlerin für einen nicht integrierten Flüchtling und die CDU für die bessere Pegida. Dazwischen gibt es aktualisierte Lieder von Georg Kreissler zur Lage der Nation. Ein politisch-gesellschaftliches Musik-Kabarett: komödiantisch, bissig, nachdenklich. Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.theaterwerkstatt.gd, Karten: i-Punkt am Marktplatz Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250


21. - 26. April

47

STUTTGART-LIVE.DE

D E I N T I C K E T P O R Ta L

FÜR STUTTGART UND DIE REGION

06.05.2018 | 19:00 UHR stuttgart | THEaTERHaUS

06.05.2018 | 20:00 UHR stuttgart | LIEDERHaLLE

Dust & Bones 21.04. Heubach, Übelmesser Schnörkelloser, auf das Wesentliche reduzierter, harter, punkiger Rock, basierend auf Hardrock-Grooves mit in den Keller gestimmten, fiesen Gitarren und einer Menge Spaß in den staubigen Knochen. Diese Gitarrenklänge, eine markante Stimme und ordentlich Power finden sich auch auf dem über Dr. Music Records erscheinendem Album „RockItDeEP“ wieder zusammen und das in gewohnt ruppiger Dust & Bones Manier. Die Etikette wird zur Nebensache und die Jungs machen sich musikalisch mal so richtig Luft. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 6,-- €, Info: www.qltourraum.de

OPEN AIR

ZUSATZSHOW

„Haste Töne? Musste singen!“

One-Night-Chor mit Bärbel Schmid 25.04. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Das letzte Lagerfeuer ist längst verglüht und die nächste Party nicht in Sicht: einfach singen, für alle, für jeden – einen Abend lang. Nur so, zum Spaß und nach Herzenslust. Man darf alleine kommen oder mit der Clique, mit der Oma oder dem Chef. Hier werden echt und direkt Lieder, Songs und Hits gesungen, die jeder kennt: ohne Noten, ohne Zettel, an die Wand gebeamt. Mit Gitarre, Stimme und Spaß führt Bärbel Schmid durch den musikalischen Dschungel dieses Abends! Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.alsogmuend.de

Dorothee Oberlinger & Ensemble 1700

14.06.2018 | 19:30 UHR | stuttgart | FREILICHTBÜHNE

27.07.2018 | 20:00 UHR stuttgart | FREILICHTBÜHNE

OPEN AIR

„Furioso“

26.04. Heidenheim, Waldorfschule Der Konzertabend mit Dorothee Oberlinger, Dmitry Sinkovsky und dem Ensemble 1700 ist eine Reise in die Welt der Barockmusik, in eine Epoche besonderer musikalischer Rhetorik, polyphoner Klänge und brillanter Raffinesse. Das Barock war eine Zeit großer Kreativität, in der neue musikalische Formen wie die Oper, das Concerto grosso oder das Oratorium entstanden. Das Programm eröffnet mit zwei der wichtigsten Komponisten dieser musikalischen Epoche, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach, deren Werke nicht nur stilprägend waren, sondern auch zu den Höhepunkten dieser Zeit zählen. Der zweite Teil des Konzertes widmet sich der italienischen Musik mit den Komponisten Arcangelo Corelli und Antonio Vivaldi, die durch zahllose Konzertreisen die italienische Barockmusik in ganz Europa bekannt und zum Ereignis machten. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 14,--/22,-- € Info/Karten: www.heidenheim.de

28.07.2018 | 20:00 UHR stuttgart | FREILICHTBÜHNE

11.09.2018 | 20:00 UHR stuttgart | PORSCHE-aRENa

Das Stadtmagazin

30.09.2018 | 20:00 UHR stuttgart | LIEDERHaLLE

TICKETHOTLINE 0711. 550 660 77 PORTAL WWW.STUTTGART-LIVE.DE


48

Live im April

Philipp Weber

„Durst – Warten auf Merlot“

26.04. Schwäbisch Gmünd, Villa Hirzel Vernünftiges Trinken will gelernt sein. Millionen Deutsche schlucken heute missbräuchlich Alkohol. Droht Deutschland in seinem eigenen Durst zu ertrinken? Die Antwort auf diese bierernste Frage ist erschütternd komisch: Tee macht fahruntüchtig ab 0,8 Kamille. Kakao ist Koks für Kinder. Milch ohne Fett ist keine Milch, sondern Quatsch. Für eine gute Tasse Kaffee braucht man 140 Liter Wasser. Der Mensch lebt nicht allein von Kefir. Stille Wasser sind nicht tief, sondern teuer. Doch der eigentliche Skandal ist, was dem Menschen im Lande des Reinheitsgebotes als trinkbar vorgesetzt wird: Red Bull! Wer bringt Klarheit in die trüben Gewässer der deutschen Trinkkultur? Philipp Weber. Der studierte Chemiker und Biologe ist Deutschlands radikalster Verbraucherschützer und hat sich mit Leib und Leber Ihrem Wohl verschrieben. „Durst – Warten auf Merlot“ ist ein furioses Meisterwerk der komischen Volksaufklärung. Denn Weber will mehr: lachende Gesichter, glückliche Menschen und eine bessere Welt. Doch vor allem: den Ministerposten für Verbraucherschutz! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,--/22,-- €, Info: www.mc-konzerte.de Karten: u. a. Buchhandlung Schmidt, Tel.: 07171/5998

The Leonard-Cohen-Project „Songs of Love and Hate“

26.04. Oberkochen, Mühlensaal im Mühlengebäude „Songs of Love and Hate“ ist ein Studio-Album des kanadischen Musikers und Schriftstellers Leonard Cohen aus dem Jahr 1971. Da sich dieses Thema aber wie ein roter Faden durch beinahe alle seine Werke zieht, wurde es auch zum Titel der ersten gemeinsamen Produktion des Leonard-Cohen-Projects. Die Musiker Thomas Schmolz, Jürgen Gutmann und Manuel Dempfle konzentrieren sich vor allem auf die frühen Lieder des Poeten Leonard Cohen, die noch maßgeblich von seiner markanten Stimme und Gitarrenbegleitung geprägt sind. Das Trio spielt diese Songs in einer eigenen, ganz auf Gitarrenmusik und Gesang reduzierten und doch authentischen Version. Dennoch – oder gerade deshalb – klingen „Suzanne“, „Famous Blue Raincoat“, „Bird on the Wire“ oder „So Long, Marianne“ absolut glaubwürdig und überzeugend – echt und doch ganz anders. Die schmerzlich-schöne Hommage wird um allerlei Anekdoten rund um Leonard Cohen ergänzt und mit einigen Liedern von Freunden und Zeitgenossen wie Simon and Garfunkel oder Bob Dylan abgerundet. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 11,--/22,-- €, Info/Karten: www.oberkochen-dell-arte.de

Sari Schorr Band 27.04. Reichenbach/Fils, Die Halle Saris Album liefert hart getriebenen Blues-Rock, der beeinflusst wurde von der End-60er-Blues-Bewegung in Großbritannien. Sari, eine ausgebildete Opernsängerin, bringt den Mix aus Blues, Rock und Soul durch ihre greifbaren Melodien und poetischen Texte besonders zur Geltung. Durch jahrelanges Touren mit u. a. Popa Chubby und Joe Louis Walker konnte Sari sich einen Namen in der Blueswelt machen. Schorr wurde zudem vor kurzem in die New York Blues Hall of Fame aufgenommen Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Fojgl 27.04. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Fojgl spielt Klezmer abseits jeglicher Klischees. Zwischen Klezmer, Jazz, Pop und einer gewissen Portion Punk gehen Fojgl seit Jahren eigene musikalische Wege. Ihre Musik ist geprägt von emotionalen Melodien, einem treibenden Groove und den einprägsamen Bildern der traditionellen jiddischen Texte. Im Schwanen wird fojgl ein neues Programm präsentieren, das einen Ausblick auf ihr kommendes Album „Noch ejn Tants“ gibt. Die Lieder sind für die Bühne gemacht und entfalten dort noch einmal eine besondere Intensität. Mit neuen Eigenkompositionen, dem freien, spielerischen Umgang mit jiddischen Originaltexten, aber auch traditionellen Stücken, die schon immer Teil des Repertoires waren, führt das Trio seine Suche nach einer ganz eigenen Version des Klezmer fort. Den Zuhörer erwartet, was Fojgl schon immer ausgemacht hat: groovende Tanzlieder, energiereiche Soli und emotionale Balladen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/20,-- € Info: www.kulturhaus-schwanen.de Karten: www.xaverticket.de

Der Trieb

Der Trieb & Narco 27.04. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Nach einer längeren Konzertpause, bedingt durch den frühen Tod des Bassisten Martin – Made – Traub startet die KrautrockPsychedelic-Freeprog-Jazzrock-Legende aus dem Remstal 2018 wieder neu. Sie kündigt Konzerte, Performances und die neue Live-CD an, welche die Jahre mit dem unvergessenen „Made“ noch einmal zusammenfasst. „Diese Band“, schrieb der Musikkritiker Michael Riediger in den Stuttgarter Nachrichten, „macht immer wieder von sich reden, weil die Konzerte nie langweilig sind. Ungewohnte Klänge, manchmal fast psychedelisch anmutende Improvisationsmusik, gemischt mit hartem Rock und Jazzrock und Krautrock, angereichert mit Elementen aus der Worldmusic und der Neuen Musik.“ Der Trieb nennt dies schlicht und einfach Free-Rock. Den Support stellt die junge Band Narco aus Schorndorf, eine Instrumentalband, die sich im Kosmos zwischen frühem Progressive Rock und neuerem Avantgarde Jazz bewegt: verspielt, düster, psychedelisch. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- € Info: www.alsogmuend.de


26. - 27. April

49

Martin Frank „Es kommt wie’s kommt“

27.04. Hüttlingen, Forum Der Bayerische Rundfunk bezeichnet ihn als „unbändige Rampensau“, die SZ als „großes Nachwuchstalent“ und seit 2015 steht er jährlich als „Zivi“ gemeinsam mit Monika Gruber auf der Congressbühne in Salzburg. Frech, bodenständig, aber sehr direkt und extrem lustig erscheint nun im Frühling 2018 sein neues Soloprogramm: „Es kommt wie’s kommt“ – kurzgesagt: Martineske Comedy gespickt mit tollen Opernarien. Mit 25 noch immer Single, mit der Tendenz zum „Übrigbleiben“. Ist es gut oder schlecht einen Plan vom Leben zu haben? Falls ja, schlecht für Martin, denn sein aktuelles Lebensmotto lautet: „Es kommt wie’s kommt“ und was nicht kommt braucht’s nicht! Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und dazwischen einfach nur zum Staunen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,90/23,-- €, Info: www.huettlingen.de Karten: u. a. Rathaus Hüttlingen, Tel.: 07361/977814

Pecha-Kucha-Night

„Wir müssen reden – über unsere Erde“ 27.04. Aalen, Weststadtzentrum Wer kennt sie nicht, die Schlagzeilen, die einem alltäglich auf die Füße fallen: Erderwärmung, Plastikmüll, Ressourcenverschwendung, Wasserverbrauch … die Liste ließe sich noch ein ganzes Stück fortsetzen. Viele Menschen lesen die Überschrift, aber nicht einmal unbedingt mehr den Text dahinter. Die Probleme sind zu allgegenwärtig und deshalb auch bei allen bekannt. Die Pecha-KuchaNight Aalen widmet sich diesem Themenkomplex, um in der bekannten Art und Weise, kurz aber prägnant, Ursachen und Folgen anzusprechen. Zehn bis zwölf Referenten werden eine Anamnese für Mutter Erde betreiben und das eine oder andere Rezept vorstellen. Beginn: 20.20 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.pechakucha-aalen.com

The Sands Family 27.04. Geislingen/Steige, Rätsche Die Sands Family hat durch unzählige Konzerte und eine Vielzahl von Plattenveröffentlichungen in den letzten vier Jahrzehnten entscheidend dazu beigetragen, Irish Folk populär zu machen. Seit Anfang der 1980er-Jahre gastieren sie in der Rätsche und sind dadurch gute alte Bekannte geworden. Die Band versteht es, traditionelle und aktuelle Elemente des Irish Folk mit zeitgemäßen Texten zu verbinden. Die erlebte Unmittelbarkeit nordirischen Alltags spiegelt sich eindrucksvoll in ihren Liedern wider. Auf der Bühne überzeugen sie durch meisterhafte Handhabung vielfältiger Instrumente, perfekten Harmoniegesang, eine enorme Bühnenpräsenz und als wundervolle Geschichtenerzähler. Wesentlich ist die Fähigkeit der Sands-Geschwister, ihr Publikum in das musikalische Geschehen auf der Bühne einzubinden und wärmende Menschlichkeit zu vermitteln. Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: 20,--/23,-- € Info/Karten: www.raetsche.de

Nessi Tausendschön „Knietief im Paradies“

27.04. Aalen, Stadthalle Nessis Paradies ist eine wunderbare Welt aus Kabarett und Musik, Zeitgeist und Politik, Tanz und Theater. Die geborene Hannoveranerin betört ihr Publikum nicht nur mit einer wunderbaren Stimme, sondern glänzt besonders mit ihrem Improvisationstalent, sobald sie eine Theater-Bühne betritt. Nessi Tausendschön schloss nach ihrem Abitur eine Lehre als Zierpflanzengärtnerin ab und studierte anschließend neben Theaterwissenschaften auch Germanistik und iberoromanische Philologie. Bevor sie sich 1989 einen Weg als Solokünstlerin im Kabarett suchte, sang sie in diversen Rock- und Jazzbands. Ihr abwechslungsreiches Leben spiegelt sich in vielen ihrer Geschichten wieder, die sie in teilweise absurd-lustige Rahmenhandlungen verpackt. Dafür wurde Nessi Tausendschön unter anderem mit dem Salzburger Stier und dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Lachen ist garantiert und inklusive. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/25,-- €, Info: www.aalen.de, Karten: Tourist-Information Aalen, Tel.: 07361/522358


50

Live im April

EN

ART

K 2x2

Love Bites

Erotische Revue – mit Performances, Tanzshow, Lesungen und Live-Musik 28.04. Göppingen, Altes E-Werk Eine unterhaltsame und aufregende Nacht mit Performances, Tanz, Live-Musik und Lesungen, die man so schnell nicht vergisst: das Programm umfasst frech-verführerische Burlesque-Tanzeinlagen und Performances von Elsie Marley und Bana Banana, Preisträgerin des Italy Queen of Burlesque 2015, mit neuen Nummern, mit Live-Musik sowie gleichermaßen amüsanten wie interessanten erotischen Lesungen. Durch die Show führt Verlegerin Claudia Gehrke – jenseits der Schubladen und quer durch die Sexualitäten. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt. 14,--/18,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

Mandrake’s Monster

Support: 61 Inch und White Blossom Project 28.04. Aalen, Frapé Die Becken in Stellung gebracht, die Gitarren in den Himmel gerichtet: das unglaubliche Talent der niederländischen Band ist bereits mit dem ersten Ton hörbar. Mit ihrer ganz speziellen Mischung aus Alternative und Hard Rock haben sie sich in Europa in Fan-Kreisen bereits einen Namen gemacht. Inspiriert von Bands wie den Queens of the Stone Age, Foo Mandrake’s Monster Fighters, Black Sabbath und Led Zeppelin, schafft die fünfköpfige Band mit krachenden Beats, stromstarken Riffs und einem robusten Bassfundament eine Mischung, die ihrem von Marvel inspiriertem Namen mehr als gerecht wird. Sie haben ihre Erfahrungen gesammelt, nun sind sie bereit, ihren Beitrag zur Musikgeschichte zu leisten. Mit metaphorischen und verschlüsselten Bildern wollen Mandrake’s Monster alle Arten von Emotionen auslösen, die auch ihre eigenen Helden schon im Gepäck hatten. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/13,-- € Info: www.frape-aalen.de, Karten: www.xaverticket.de

„Duets“

Marialy & Friends feat. Max Mutzke, Rhani Krija, Joo Kraus u. a. 28.04. Oberkochen, Zeiss Forum Ist es ein Nachschlag der besonderen Art auf das 26. Aalener Jazzfest, oder ein appetitanregender Vorgeschmack auf Runde 27? Vermutlich beides. Auf jeden Fall lädt die großartige kubanische Pianistin Marialy Pacheco nach dem Jazzfest ein zu einem musikalischen Nachklapp der besonderen Art, wenn sie gestandene musikalische Partner zu Duo-Sessions trifft. Es begann mit intimen Zweiersessions und mündete in die LiveProduktion einer spannenden CD (erschienen 2017). Marialy Pacheco trifft auf Hamilton de Holanda, Joo Kraus, Rhani Krija, Max Mutzke, Omar Sosa und Miguel Zenon, auf sechs gestandene Größen aus aller Welt, jeder ein Meister seines Fachs. Bei so viel Kompetenz und Musikalität würde in einem gemeinsamen Zusammenspiel aller das eine oder andere verloren gehen. Der Titel der CD bringt das Konzept in gebotener Kürze auf den Punkt: „Duets“. So sachlich und nüchtern er auch klingen mag – dahinter verbirgt sich mehr, sehr viel mehr. Obwohl: das Duo ist die vielleicht höchste Form der Perfektion, die der Jazz kennt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 47,20 € Info: www.aalener-jazzfest.de, Karten: www.xaverticket.de

Sarah Straub & Band „Love is Quiet“-Tour

Rookie Open Part 4

mit Zombie Raindance, Flowers in Syrup & Time to Rise 28.04. Reichenbach/Fils, Die Halle Bei Teil 4 der Nachwuchsreihe in der Halle heizen folgende Bands ordentlich ein: Zombie Raindance mit dancigem ElektroMetal mit deutschen Texten. Flowers in Syrup überschreiten regelmäßig die Genregrenzen, es wird Rock-Historie verarbeitet und aus Postrock, Postpunk und Krautrock ein AlternativeHörerlebnis geschaffen. Der Mix aus Rock und Metal, der durchaus der härteren Gangart zuzuordnen ist, wird bei Time to Rise durch Witz und Sympathie auf der Bühne unterstützt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 4,99 €, Info: www.diehalle.de

28.04. Giengen/Brenz, Bürgerhaus Schranne Die aus dem schwäbischen Gundelfingen stammende Sängerin und Songwriterin Sarah Straub präsentiert ihr neues Album „Love is Quiet“. Sarah Straub berührt mit ihren neuen Melodien und Texten die Menschen dort, wo es mitunter unglaublich schön sein kann: in der Seele. Und dazu gehört die Liebe, Freundschaft, aber auch das Alleinsein oder der Verlust. Alles Dinge, die sie selbst erfahren hat und die sie in ihre aktuellen Musikstücke verpackt hat. Mit großem Erfolg. Bereits für ihr erstes Album „Red“ ist sie mit dem Deutschen Rock & Pop-Preis 2014 in den Kategorien „Bestes Pop-Album“ und „Beste neue Künstlerin“ ausgezeichnet worden. Sarah Straub stand in den vergangenen Jahren mit ihrer Band bereits im Vorprogramm von Joe Cocker, Lionel Richie, Unheilig, Gentleman oder Spandau Ballet auf der Bühne. Geradezu beglückt ist sie nur, wenn sie vor Publikum in die Tasten greifen kann: „Ich liebe es ganz einfach auf der Bühne zu stehen und Musik zu machen.“ Kein Wunder, denn mit und in ihren Liedern findet sich Sarah Straub immer wieder selbst und damit auch ihre Gäste. In Berlin, Hamburg oder München und in Giengen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/18,-- € Info/Karten: Stadt Giengen unter Tel.: 07322/9522670


28. - 30. April

51

Big Baand

5-jähriges Jubiläum – „Swing at the Westside“ 30.04. Aalen-Hofherrnweiler, WeststadtZentrum Unter dem Titel „Swing at the Westside“ werden zum 5-jährigen Jubiläum Big Band-Klassiker und Überraschungen aus dem großen Repertoire der Jazz-Geschichte gespielt. Als Gäste werden die lokale Profi-Gruppe Zwiepack, Christian Bolz & Markus Braun, auftreten. Am 17. Dezember 2013 haben sich die Musiker von Die Big Baand zusammengetan, um einen neuen, zukunftsträchtigen Rahmen, einen Verein zu gründen. Ihre Wurzeln kommen aus der Andreas T. Bundy Big Band ebenso wie aus der Young Jazz and Rock Honoration. Seit 2013 treten die Musiker als Die Big Baand e. V., als gemeinnütziger Verein auf. Sie empfinden sich als Botschafter der Jazz Big Band Kultur in Ostwürttemberg. Das Doppel AA steht nicht nur für den Vereinssitz in Aalen, sondern auch als bekanntes Symbol für den gesamten Ostalbkreis. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 6,--/11,-- € www.diebigbaand.de

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

Support Your Local Act XXL – jetzt bewerben! bis 06.05. Support Your Local Act XXL bietet den Bands aus der Region die Möglichkeit, sich beim Gmünder Stadtfest auf der Open-Air-Bühne am Münsterplatz vor großem Publikum zu präsentieren. Ob Pop, Rock, Ska, Reggae, HipHop, HC oder Folk – die jungen Künstlerinnen und Künstler haben die Gelegenheit, ihr Können und ihre Kreativität unter Beweis zu stellen. Bewerben können sich alle Bands aus Baden-Württemberg, sofern sie keine Verbindung zu Neonazi-Szenen jeglicher Art haben. Die eingesandten Bewerbungen werden wieder von einer siebenköpfigen Jury bewertet. Aus den Bewerbungen werden sechs Bands für das Finale beim Stadtfest ausgewählt. Ausgezeichnet werden dabei die „beste Band“, die „beste Performance“ und die „beste Nachwuchsformation“. Zu gewinnen gibt es für die beste Band einen Einkaufsgutschein über 500,-- Euro für Band-Equipment bei Soundland in Fellbach, für die beste Nachwuchsband die Aufnahme einer CD im Studio „jaM’in“ und für die beste Performance einen Auftritt im Leuchtturm. Moderiert wird der Abend von SWR3-DJ Josh Kochhann. Info: Bewerbungen online unter www.bands-and-dance.de/bewerbung die Frist endet am 06.05. um 24.00 Uhr

Pfingstfesttage vom 18. bis 21. Mai 2018 Ökumenische Andacht, Feuerwache vor dem Tor, Plündernde Haufen in der Altstadt, Feuershow mit Mummenschanz, Spiele für Jung & Alt mit Kurzweyl anno 1631, Schäfertanz am Marktplatz, Historisches Feldlager, Festbetrieb mit Live-Band Sa. & So. Historischer Heereszug mit über 900 Teilnehmern am Pfingstsonntag

DAS HISTORISCHE FESTSPIEL

Der Meistertrunk ROTHENBURG OB DER TAUBER

www.meistertrunk.de

Festspielaufführungen „Der Meistertrunk“, Historischer Händler- und Handwerkermarkt,


52

Theater / Kids

Werbung, ird!

w n e h e s e g die re Anzeige auf dem Lesezirkel Ih

Hohe Reichweite Sie erzielen hohe Kontaktzahlen durch Multiplikatoren. Unsere Dauerabonnenten sind: Friseursalons, Ärzte, Sport- und Wellnesseinrichtungen, Kosmetikstudios, Gastronomie, Privatkliniken, Banken, … sowie private Haushalte.

Konkurrenzlos Werbung auf der ersten Seite Sie werben auf der ersten Seite – noch vor dem Titel – einer attraktiven Zeitschrift.

e Reg ional Werbung zum n güns tige Preis.

Grenzenlos Flexible Schaltung Wählen Sie aus vielen verschiedenen Gebieten in Süddeutschland und über 100 Zeitschriften-Titeln.

Endlos … … viele Werbemöglichkeiten bemöglichkeiten Neben einer klassischen Anzeige haben Sie auch viele weitere Möglichkeit einer Werbung, wie z. B. Beilagen oder eine Vollflächennutzung des kompletten Umschlags. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

www.lz-b.de 73431 Aalen | Robert-Bosch-Straße 91 | Telefon 07361. 94 86-0 | Telefax 07361. 94 86-40 | info@lesezirkel-brabandt.de


Theater / Kids

53

„Ratte Ratzig sieht rot“ Theatercompanie Stagejumpers

07.04. Geislingen/Steige, Rätsche Hafenratte Ratzig hat sich alles gemütlich eingerichtet. Sie arbeitet bei der Hafenverwaltung, Abteilung „Allessauberwunderbar“ und wohnt in einer Brottrommel mitten in der Speisekammer. Doch plötzlich gerät ihr so schön sortiertes Leben aus dem Takt. Aus allen Ecken der Weltkugel kommen fremde Wanderratten als blinde Passagiere von den riesigen Containerschiffen. Anfangs findet Ratte Ratzig das sehr bedrohlich, bis sie Berry Bill kennenlernt. Er ist eine Landratte von der Pulverinsel Pikante und erzählt nächtelang zauberhafte Geschichten aus seinem Land. Eines Tages ist Berry Bill jedoch wie vom Erdboden verschluckt. Ratte Ratzig sieht rot und beschließt ein Schiff zu bauen, um Berry Bill und seine exotische Insel zu suchen. Aber keine Spur von Berry Bill. Rettung bringt ein riesiges Paket, das eines Morgens vor der Tür steht ... Beginn: 15.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € Info/Karten: www.raetsche.de für Kinder und Erwachsene von 6 bis 99 Jahre

Upsidedown

Internationales und inklusives Tanztheater mit Jugendlichen 12./14./18.04. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Auf den Brettern, die die Welt bedeuten, trifft sich die (halbe) Welt – 20 junge Kulturbotschafter aus zehn Ländern und von drei Kontinenten. Zwischen Kommerz, Informatik und Entertainment ist eine Jugend auf der Suche nach Zugehörigkeit, Identität und Werten – nach Kultur. Was erzählt eine Tanzhaltung in Westafrika – oder Osteuropa über die Condition humaine? Welche Charakterrollen werden in Rock und Hosen in Vietnam oder an der Elfenbeinküste beschrieben und eingeübt? Was sagen die Gebetshaltungen in Vorderasien oder Mitteleuropa über das Verhältnis von Himmel und Erde? Die Antworten stecken im Detail. Es wird der Unterschied gefeiert – und das Publikum ist herzlich eingeladen zum Mitfeiern. Dieses Tanztheaterstück zieht einen roten Faden durch die multikulturelle Realität der Gesellschaft. Beginn: jeweils 19.00 Uhr, Eintritt: 5,40/10,-- € Info: www.kulturhaus-schwanen.de, Karten: www.xaverticket.de

„Wir sind die Neuen“

nach dem gleichnamigen Film von Ralf Westhoff Spiel- & Theaterwerkstatt Ostalb e. V.

„Glanzlichter“

Das Stuttgarter Ballett tanzt Cranko 13.04. Aalen, Stadthalle Unter dem Motto „Glanzlichter“ präsentiert die Stuttgarter Compagnie aus Anlass des 90. Geburtstags von John Cranko ein buntes Potpourri aus dem Schaffenswerk des legendären Compagniegründers. Zur leichtfüßigen Klaviermusik von Claude Debussy beginnt der Abend mit Ausschnitten aus „Brouillards“, einer abstrakten impressionsreichen Choreografie. Aus wiederkehrenden Nebeln kristallisieren sich immer wieder neue Motive wie Melancholie, Komik und Freundschaft heraus, ohne dabei einer stringenten Handlung zu unterliegen. Fünf Pas de deux bringen eine verzaubernde bis hoch emotionale Atmosphäre auf die Bühne: beginnend mit dem filigranen zweiten Akt aus „Schwanensee“ entspinnt sich über die romantische Balkonszene aus „Romeo und Julia“ bis zur kratzbürstigen Auseinandersetzung aus „Der Widerspenstigen Zähmung“ ein Wechselbad der Gefühle. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 28,70/36,40 € Info: www.aalen.de, Karten: www.xaverticket.de

13.04. Aalen, Theater auf der Aal Was passiert, wenn die Wohnung wegen Eigenbedarf gekündigt wird und man sich aus finanziellen Gründen keine in der Stadt leisten kann? Die Altachtundsechzigerin Anne weiß sich zu helfen. Gemeinsam mit ehemaligen Studienkollegen plant sie die „alte Hippie-WG“ wieder aufleben zu lassen. Aus der Vielzahl der potentiellen Mitbewohner kristallisieren sich Johanna und Eddie heraus. Johanna, die altruistische Yoga-Rechtsanwältin, für Leute die sich eigentlich keinen Anwalt leisten können, und Eddi, Ex-Womanizer und Revoluzzer mit Sponti-Aggressions-Potenzial, der zu Studienzeiten mal mit Anne zusammen war. Die drei entspannten Senioren gründen ihre WG und haben mit Barbara, Thea und Katharina eine, für ihr Alter erschreckend strukturierte, Studenten-WG in direkter Nachbarschaft. Im Zusammentreffen beider Generationen entsteht viel Potenzial für Vorurteile und amüsante Konflikte. Beginn: 20.00 Uhr, weitere Termine: 14./19./21.04. Info: www.theaterwerkstatt.org Karten: bei der DAA unter Tel.: 07361/4906039


54

Theater / Kids

„203“ & „Auf zum Mond“ Premieren der Spielclubs

14.04. Aalen, Altes Rathaus („203“) 28.04. Aalen, Wi.Z („Auf zum Mond“) Das Theater der Stadt Aalen feiert im April gleich zwei Premieren zweier Spielclubs des Theaters: die Spieler/innen des „Extraclubs“ bringen „203“ von Juli Zeh auf die Bühne. Dort verschwimmen die Geschichten der anderen mit der Realität, an die der Protagonist gewöhnt war, sodass er nicht mehr unterscheiden kann, was wahr und was ausgedacht ist. Der Inklusive Club wiederrum hat mit „Auf zum Mond“ nach der Erzählung von „Peterchens Mondfahrt“ eine ganz eigene Geschichte entwickelt, die sich darum dreht, Verlorenes wiederzufinden und dabei auch den eigenen Weg zu entdecken. Nicht nur der Maikäfer Sumsemann samt Nachfahren spielen eine Rolle, sondern auch Piet und Antje in einer plötzlichen Beziehungskrise sowie das Schmusetier Knopfi, ohne das die kleine Sandra nicht einschlafen kann – was wiederum ihre Mami in Bedrängnis bringt. Die Nachtfee schickt alle zum Mond. Dort könnten sie finden, wonach sie suchen, doch unterwegs stoßen sie auf Überraschungen und unüberwindbare Hindernisse. Beginn: 14.04. um 19.00 Uhr, 28.04. um 18.00 Uhr weitere Termine „203“: 15.04. um 18.00 Uhr, 19.04. um 19.00 Uhr, Info: www.theateraalen.de Karten: www.xaverticket.de Reservierungen unter Tel.: 07361/522600

United Dance Company „Colours of Dance“

14.04. Schwäbisch Gmünd, Congress-Centrum Stadtgarten Die Mitglieder der United Dance Company sind Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe; beeindrucken durch technische Höchstleistungen und ausdrucksstarke, individuelle Interpretationen. Die Neuproduktion „Colours of Dance“ unter der künstlerischen Leitung von Monica Fotescu-Uta vereint mitreißende Choreographien unterschiedlichster Stilrichtungen: dynamisch und jung, manchmal frech und humorvoll – von der Klassik bis zum Modern Dance, vom romantischen Solo bis hin zur atemberaubenden Ensemble-Nummer. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 8,50/32,-- € Info/Karten: www.schwaebisch-gmuend.de, i-Punkt Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6034250

„Der Sheriff von Linsenbach“ Württembergische Landesbühne Esslingen

19.04. Heidenheim, Konzerthaus Bei Hermann Zettler hat alles seine Ordnung. Das geht Ehefrau Elfriede und Tochter Inge zuweilen gehörig auf den Keks. Dem Bürgermeister von Linsenbach allerdings kommt es gerade recht, denn auf dem städtischen Marktplatz herrscht Chaos: alle parken, wie sie wollen. Also überredet er den invaliden Frührentner Ordnung in den ruhenden Verkehr zu bringen. Der nimmt seine Aufgabe sehr genau und macht nicht Halt vor Bürgermeister, Regierungsdirektor, schon gar nicht vor der eigenen Familie. Schnell zieht Zettler den Unmut der ganzen Stadt auf sich, und da mit der öffentlichen Meinung nicht zu spaßen ist, will man ihn bald wieder loswerden. Mit liebevoller Bissigkeit hat der 2011 verstorbene Filmemacher, Autor und Kritiker Oliver Storz ein Stück über „schwäbischen Fundamentalismus“ geschaffen. In der fiktiven schwäbischen Kleinstadt Linsenbach verwickelt Storz seinen „unzeitgemäßen“ Helden Hermann Zettler in amüsante und überraschend nachdenkliche Dialoge über das Leben und die Gerechtigkeit. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 12,--/20,-- € Info/Karten: www.heidenheim.de

„Der rote Max“ Figurentheater FEX

19.04. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Kann ein Kater ein Ei ausbrüten? In diesem Theaterstück ist es jedenfalls möglich. Als der Vogel ausschlüpft, will Max ihn natürlich auffressen. Doch halt! Von seinem Herrchen, dem Innenarchitekten Arthur, erfährt er, dass der Vogel noch wächst. „Um so besser“, denkt sich der schlaue Max, „dann habe ich eine noch größere Mahlzeit.“ Ob Max und Pipo, so heißt der Vogel, noch Freunde werden? Ein kleines feines Theaterstück über Freundschaft an sich und über Freundschaft zwischen zweien, die unterschiedlicher nicht sein können. Das FigurentheaterFEX spielt diese Geschichte witzig, spritzig und mit viel Charme. Nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Eric Battut. Es erhielt in Frankreich den Jugendbuchpreis und den Grand Prix der Biennale der Illustration in Bratislava. Beginn: 14.30 Uhr, Info: www.theaterwerkstatt.gd, für alle Katzen- und Vogelliebhaber ab 3 Jahren, Karten: i-Punkt am Marktplatz Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250


Theater / Kids

55

„Hair“

The American Tribal Love-Rock Musical

Fastfood „Best of Life“

20.04. Abtsgmünd, Zehntscheuer Mit dieser Show hat Fastfood Geschichte gemacht. Seit 1992 erfindet das Improvisationstheater das Programm „Best of Life“ immer wieder neu und zeigt, wie das Leben spielt. Das Münchner Ensemble präsentiert das Programm nun zum ersten Mal im Ostalbkreis. Das Publikum darf sich auf eine Mischung aus Szenen, Spielen und Songs freuen. Jeder Abend ist voller Emotionen und jeder Abend ist anders. Fastfood zeigt der Welt die Welt des Theaters: Tragödie, Komödie, Operette, Schmonzette bis in die Traumwelt des Kinos. In Szenen, die genauso schnell entstehen, wie man schauen kann – auf Zuruf und Wunsch des Publikums. Vor der Show wissen die Schauspieler nicht, was sie tun, aber sie sind bestens darauf vorbereitet mit einer ordentlichen Portion Witz und Spontanität. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,-- € Info: www.abtsgmuend.de Karten: Gemeindekasse Abtsgmünd, Tel.: 07366/8225

26.04. Heidenheim, Congress Centrum Esoterik, Räucherstäbchen, LSD und freie Liebe – das sind die ausschlaggebenden Attribute der Blumenkinder. In „Hair“ sucht die Hippiebewegung der 68er ein neues Lebensgefühl. Eine Gesellschaft jenseits von Krieg, Rassentrennung und Autorität. Eine Ära im Zeichen von „Aquarius“. „Hair“ feierte 1967 als Off-Broadway-Inszenierung seine Uraufführung und gilt bis heute als Meilenstein des Musiktheaters. Make love, not war! Mit „Hair“ erleben die Zuschauer nicht nur eine brillante Show aus Tanz, Musik und farbenfrohen Kostümen, sondern nehmen gleichzeitig an einer unterhaltsamen und dramatischen Geschichtsstunde teil. Untermalt wird die Geschichte mit der überwältigenden Anzahl von 28 Song-Titeln. Die Texte von James Rado und Gerome Ragni sowie die Musik von Galt MacDermot haben die Popkultur ihrer Zeit entscheidend geprägt. Die Songs von „Aquarius“ und „Hair“ bis „Hare Krishna“ und „Let the Sunshine in“ sind bis heute legendär. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 39,90/59,90 € Info/Karten: www.xaverticket.de

„Der Frauenarzt von Bischofsbrück“ Teil 6: Gefahr auf Burg Greifenklau

24.04. Heidenheim, Stadtbibliothek Vom Regen in die Traufe! Die Flucht aus Spanien hat Dr. Borg und seine schöne Gräfin Diana von Retzlow in die Arme des stramm-rechten Roderich Rüstig getrieben. Und was der mit seiner Wehrsportgruppe im geheimen Unterschlupf auf Burg Greifenklau plant, hat es in sich. Ist Dr. h. c. Peschke einmal mehr in die Geschehnisse verstrickt? Die Württembergische Landesbühne Esslingen wird jedenfalls in ihrem Live-Hörspiel der Sache auf den Grund gehen und dabei erneut mit ihrer Version des legendären Frauenarztes gehörig die Lachmuskeln strapazieren. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 19,-- € Info/Karten: www.heidenheim.de

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

„Die NSU-Monologe“ Bühne für Menschenrechte

29.04. Geislingen/Steige, Rätsche Das Stück erzählt von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU – von Elif Kubasık, Adile Simsek und Ismail Yozgat – von ihrem Mut, in der ersten Reihe eines Trauermarsches zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen. Die NSU-Monologe sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend – roh und direkt liefern sie intime Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus an Aktualität kaum zu überbieten. Im Anschluss bietet sich die Gelegenheit für Publikumsgespräche. Beginn: 15.00 Uhr, Eintritt: 6,-- € Info/Karten: www.raetsche.de


56

Keine Lust auf lange Bindung? Live im April

Apps und Websites 6 Wochen testen* + 10€-Gutschein sichern

Jetzt unsere

Spare über

60%

*

+

*für 15 € statt über 40 €; endet automatisch

Jetzt bestellen: schwaepo.de/6digi oder tagespost.de/6digi oder 0 73 61/5 94-2 50


Kunst und Ausstellungen 01. - 05. xxx

57

Schmuck verbindet – „Mücevher Bulusturur“ Skulpturenrundgang 01.04. Schorndorf Das Kulturforum Schorndorf bietet ab April wieder monatliche Skulpturenrundgänge an. Seit dem ersten Bildhauersymposium 1987 hat sich Schorndorf inzwischen zu einem attraktiven Zentrum der modernen Skulpturenkunst entwickelt. Auf vielen markanten Plätzen findet man mittlerweile über 40 Skulpturen aus den unterschiedlichsten Materialien. Es lohnt sich, den Spuren zu folgen, die namhafte Künstler wie beispielsweise Robert Schad, Erich Hauser und Werner Pokorny gelegt haben. Weitere Führungen finden bis einschließlich November jeden ersten Sonntag im Monat statt. Beginn: 15.00 Uhr, Kosten: 5,-- € Info: Anmeldung ist nicht erforderlich, Treffpunkt ist im Foyer der Q Galerie (Karlstr. 19)

bis 08.04. Schwäbisch Gmünd, Labor im Chor Dieses Projekt bringt 13 Goldschmiedinnen aus der Türkei, vornehmlich aus Istanbul, zusammen. Stilistisch und technisch eigenwillige Arbeiten kommen da zusammen, poetische und ausdrucksstarke Schmuckstücke – diese Individualität möchte die Ausstellung feiern – und damit die kleine aber feine Autorenschmuckszene in der Türkei. Die Colliers, Ringe und Ohrringe sind wie kleine, am Körper tragbare Skulpturen. Gold, Silber und Edelsteine werden neben schmuckuntypische Materialien wie Gummi und Fundstücke gesetzt. Info: www.labor-im-chor.de Finissage/Schmuckparty: 07.04. ab 20.00 Uhr Heidrun Havran spielt Live-Musik am Piano Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa., So. 11.00 bis 17.00 Uhr

Julia Wenz und Wolfgang Neumann „trap – smash – trap“

bis 03.06. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Julia Wenz’ künstlerisches Sujet ist „alles außer Malerei“. Wolfgang Neumann ist als ein Maler „par excellence“ bekannt. Wie geht das zusammen? „Easy“, denkt man – die beiden ergänzen sich eben und helfen sich im Q mit den unterschiedlichen Disziplinen aus. Doch Obacht (trap!): was so getrennt erscheint, beginnt sich zu verweben und miteinander zu streiten. Eine Auseinandersetzung der künstlerischen Disziplinen (smash!) ist in vollem Gange. Bunt und sinnlich arbeiten beide, die Künstlerin und der Künstler, heraus aus dem Alltag wandert die Inspiration auf Leinwand, Papier oder die Gegenstände selbst rotten sich zu einer Skulptur zusammen, um dann als jeweils Spiegel der/des anderen zu fragen: „Was bist denn Du?“ Info: www.q-galerie.de Führung: 08.04. um 15.00 Uhr Kunst-Happen: 05.04. um 12.15 Uhr (Kurzführung + Suppe) Workshop: Goya goes Yoga – a drawing head over heels dog – Yoga & Zeichnen mit Julia Wenz am 07.04. von 18.00 bis 21.00 Uhr (Anmeldung erforderlich!) Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

explorhino Science Center „Erforsche das Einzelne. Entdecke das Ganze“

seit 17.03. Aalen, Hochschule Das explorhino Science Center ist die neue wissenschaftliche Lern- und Erlebniswelt auf dem Campus der Hochschule Aalen. Über 120 interaktive Experimentierstationen auf 1.500 Quadratmetern laden ein zum Erkunden, Entdecken und Staunen. Neben dem freien Experimentieren in der Ausstellung werden auch angeleitete Experimentierkurse angeboten. Im neuen Kurs „Küchenchemie“ darf selbst kräftig gemischt und experimentiert werden! Besucher können den 30-minütigen Kurs zusätzlich zur Ausstellung buchen. Ob Kindergarten, Grundschule, weiterführende Schule, Geburtstagsfeier oder zusammen mit Familie und Freunden – im explorhino Science Center macht Lernen richtig Spaß! Öffnungszeiten: Di.,Mi. 09.00 bis 14.00 Uhr Do. bis So. 09.00 bis 17.00 Uhr Kurse: 07./08./14./15./21./22./23./29.04. Info: www.science-center.explorhino.de


58

Kunst und Ausstellungen

Hiroyuki Masuyama „Welt / Reise / Zeit“

„Ostern im Schloss“ Markt für Kunst und Handwerk

01./02.04. Abtsgmünd-Untergöningen, Schloss Dass der Markt für Kunst und Handwerk für Vielfalt und Qualität steht, hat sich weit über die Grenzen des Ostalbkreises herumgesprochen. So werden in diesem Jahr neue Aussteller aus Österreich, dem Elsass oder aus Mainz das Angebot noch vielseitiger und attraktiver machen. Zu den vielen Attraktionen der mehr als 40 Teilnehmer gehören sicherlich wieder der große Stand mit Didgeridoos, Klangschalen und Musikinstrumenten, ein Holzbildhauer, hochwertige Möbel und Hocker oder Tonarbeiten sowie ausgefallene Papierkunst. Darüber hinaus werden Osterdekoration oder Deko-Artikel aus Beton und Metall angeboten. Zu den vielen ausgefallenen Angeboten zählen Pullover für Hunde, Taschen aus Kunstrasen oder Fahrradschläuchen sowie Tiffanybilder. Neben Mode- und Designschmuck aus Gold, Silber oder Edelsteinen – von heimischen Künstlern und aus Ostafrika – unterschiedlichster Mode oder selbstgemachten Leckereien ist auch das Handwerk gut vertreten. Info: aaa.maringamedia.de Öffnungszeiten: jeweils 11.00 bis 18.00 Uhr

bis 10.06. Heidenheim, Kunstmuseum Einen Gegenstand nicht nur fotografisch abzubilden, sondern ihn in seiner zeitlichen und räumlichen Totalität darzustellen, ist das Ziel des japanischen Fotokünstlers Hiroyuki Masuyama. Hierzu nimmt er ein Motiv nicht nur einmal auf, sondern macht Hunderte von Fotos, die er anschließend am Computer digital zu einem großen Tableau montiert und als riesiges, hinterleuchtetes Wandbild präsentiert. Im Kunstmuseum Heidenheim und im Kulturspeicher Würzburg zeigt er drei große Arbeiten: die Erde, die er in einem 39 Meter langen Panoramabild darstellt. Hierzu umrundete er mit dem Flugzeug in 40 Stunden einmal unseren Planeten und fotografierte alle 20 Sekunden aus dem Fenster. Auch den Kosmos, den wir nachts ja nur zur Hälfte sehen können, weil dessen andere Hälfte von der Erdkugel verdeckt wird, stellt der Künstler als Ganzes dar. Allerdings befasst er sich auch mit kleinen, naheliegenden Motiven: in der Umgebung seines Ateliers fotografierte er 6.000 Blumen, Kräuter und Gräser und montierte sie zu einer großen Blumenwiese, die er in einem nahezu geschlossenen Raum von 2,4 Metern Höhe und 33 Metern Wandlänge präsentiert. Das Raumbild imponiert durch seine schiere Größe und Leuchtkraft, aber auch durch seinen Detailreichtum, der den Wechsel der Jahreszeiten umfasst und so die Totalität des pflanzlichen Lebens sichtbar macht. Info: www.kunstmuseum-heidenheim.de Öffentl. Führungen: 08./15./29.04. um 11.15 Uhr, 11.04. um 17.30 Uhr (jeweils in Kombination mit der Ausstellung „Das grüne Volk“ von Sabine Beer) Öffnungszeiten: Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr 02.04. 11.00 bis 17.00 Uhr

Wolfgang Eichenbrenner „Nonkonform“

13.04 bis 17.05. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Mehr als 30 Jahre widmete sich Wolfgang Eichenbrenner intensiv der Aquarellmalerei und dem Zeichnen. Was einst als Hobby begann, wurde schon bald zum Zentrum von Eichenbrenners Interesse und schließlich sein ganzes Leben, wie er selbst schrieb. Wolfgang Eichenbrenner begann in den 1980er-Jahren zunächst als Autodidakt, besuchte später verschiedene Malschulen (u. a. bei Hans Köhler, Heribert Mader und Guntram Funk), machte sich aber zunehmend frei von der klassischen „Lehre der Aquarell-Malerei“ und suchte immer neue, eigene Wege, um sich künstlerisch auszudrücken. Bis zu seinem Tod im Jahr 2016 schuf er über 1.000 Werke und hat zahlreiche Schüler inspiriert. In der Ausstellung „Nonkonform“ wird neben seinen Landschaftsbildern, Portraits, floralen Stillleben und Stadtansichten auch weniger Bekanntes, darunter einige abstrakte und experimentelle Arbeiten, die noch nie öffentlich zu sehen waren, gezeigt. Info: www.kulturhaus-schwanen.de Vernissage: 13.04. um 20.00 Uhr Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 09.00 bis 16.00 Uhr und 17.00 bis 22.00 Uhr Sa. 17.00 bis 22.00 Uhr


Kunst und Ausstellungen

Kunstkalender Aalen Café Wunderlich >> bis 15.04. „Jackson & Co. – verstorbene musikalische Helden“ – Terrence Trodden Rittergasse 2 Aalen-Wasseralfingen Museumsgalerie im Bürgerhaus >> bis 07.10. „Unter Krokodilen in der Kunst und im Alltag“ Stefansplatz 5 Fr., Sa., So./Ft. 14.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung Abtsgmünd-Untergöningen Schloss >> 01./02.04. „Ostern im Schloss“ – Markt für Kunst und Handwerk (jeweils 11.00 bis 18.00 Uhr) >> 29.04. bis 29.07. „Untragbar – von der Sehnsucht nach Veränderung“ // 18. Kunst- und Kultursommer Vernissage: 26.04. um 20.00 Uhr Sa., So. 13.00 bis 17.00 Uhr Adelberg Klostervilla >> bis 29.04. „Phänomenüberwachung“ – Britta M. Ischka, Mixed Media Lesung: 07.04. um 19.00 Uhr Finissage: 29.04. ab 16.00 Uhr mit Künstlergespräch Kloster 5 Crailsheim Stadtmuseum im Spital >> bis 15.04. Jahresausstellung Form und Farbe e.V. >> 28.04. bis 03.06. Simon Dittrich, Malerei, Druckgrafik, Skulptur Spitalstr. 2 Mi. 09.00 bis 19.00 Sa. 14.00 bis 18.00 So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr Ellwangen Kunstverein im Schloss >> bis 13.05. „paarweise“ – Bettina van Haaren/Volker Lehnert & Uta Zaumseil/Peter Mell Führung: 15.04. um 11.00 Uhr mit Kurator Ulrich Brauchle Sa. 14.00 bis 17.00 Uhr So./Ft. 10.30 bis 16.30 Uhr Gruppen nach Vereinbarung Ellwangen Alamannenmuseum >> bis 08.04. Sonderausstellung: „Goldblattkreuze - Glaubenszeichen der Alamannen“ Haller Straße 9 Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa., So. 13.00 bis 17.00 Uhr

Feuchtwangen Fränkisches Museum >> 26.04. bis 19.08. „Augenblicke. Szenen.“ – Fotografien zu den Kreuzgangspielen Führung: 29.04. mit Museumsleiterin Susanne Klemm Museumstr. 19 14.00 bis 17.00 Uhr (April) 11.00 bis 17.00 Uhr (ab Mai) Fichtenau-Wildenstein Rathaus >> „Lust auf Farbe?“ – Karin Angstenberger und Sabine Staffen, Fotografie-Arbeiten Hauptstraße 2 Mo. bis Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr Do. 14.00 bis 18.00 Uhr Göppingen Kunsthalle >> bis 29.04. Chinese Contemporary Ink – chinesische zeitgenössische Tuschemalerei >> ab 09.04. Sammlung der Kunsthalle Göppingen Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr Göppingen-Faurndau Schloss Filseck >> 27.05. „Ich und ich. Gesichter.“ – Horst Alexy Auf der Schraie Heidenheim Kunstmuseum >> bis 10.06. „Welt / Reise / Zeit“ – Hiroyuki Masuyama >> bis 01.07. „Gartenprojekt – Das grüne Volk“ – Sabine Berr Öffentl. Fühungen: 08./15./29.04. jeweils um 11.15 Uhr, 11.04. um 17.30 Uhr (beide Ausstellungen) Marienstraße 4 Do. bis So. und Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr Heidenheim Hermann Voith Galerie >> Dauerausstellung: Picasso - Plakate- und Druckgraphiksammlung Marienstraße 4 Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr 02.04. 11.00 bis 17.00 Uhr Heubach Silberwarenfabrik >> 13.04. bis 08.06. „Absicht & Zufall“ – Christa Uebelmeßer Eröffnung: 13.04. um 19.00 Uhr Hauptstraße 63 Mo. bis Fr. 09.00 bis 18.00 Uhr Sa., So. bei Veranstaltungen

59

Künzelsau Museum Würth >> bis 03.06. HAP Grieshaber und der Holzschnitt Reinhold-Würth-Straße 15 Tägl. 11.00 bis 18.00 Uhr

Schwäbisch Gmünd Museum Villa Seiz >> 14.04. bis 13.05. „Kunst & Konsum“, Malerei und Objekte Nepperberg 4 Fr. bis So. 15.00 bis 18.00 Uhr

Lorch Kloster >> bis 01.05. „Klassische Fotografie schwarz-weiß“ – Hans Bertleff Klosterstraße 2 Mo. bis So. 10.00 bis 18.00 Uhr

Schwäbisch Gmünd Labor im Chor >> bis 07.04. „Mücevher Bulusturur – Schmuck verbindet“ Finissage: 07.04. um 20.00 Uhr mit Schmuckparty Bocksgasse Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa., So. 11.00 bis 17.00 Uhr

Ludwigsburg Schloss >> bis 27.05. „Caché – Schloss Ludwigsburg hinter den Kulissen“ Schlossstraße 30 Maihingen Museum KulturLand Ries >> bis 28.10. „Brot. Nahrung mit Kultur“ Programm: 20.04. um 17.00 Uhr – Den Gaumen schulen mit Brot-Sommelier Andreas Rinninger Klosterhof 3 und 8 Di. bis So. 13.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik >> 15.04. bis 28.10. „Impulse“ – 30 Jahre Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst in Schwäbisch Gmünd Eröffnung: 15.04. um 11.00 Uhr Milchgässle 10 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger >> bis 10.06. Hermann Pleuder. Ein schwäbischer Impressionist >> Dauerausstellung: „Die Reichskleinodien als hochkarätige Nachbildungen“ & „Kreuzgänge. Orte gebauter Stille“ – Fotoausstellung Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Galerie im Prediger >> bis 13.05. „Synapsen“ – Armin Göhringer Führung: 12.04. um 18.00 Uhr Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Manufaktur 26 >> bis 02.04. „Kunst im Kofferrraum“ – Rolf Thuma Führung: So. um 15.00 Uhr Becherlehenstraße 26 Mo. bis So./Ft. 14.00 bis 18.00 Uhr außerhalb der Öffnungszeiten Terminvereinbarung unter Tel.: 07171/44167

Schwäbisch Hall Kunstverein Galerie am Markt / Hällisch-Fränkisches Museum >> bis 03.06. „Das Innen bestimmt das Außen“ – Wolfgang Bier – retrospektiv Führung: 01.04. mit Michael Klenk Workshop: 22.04. „Ritter und Roboter“ – Fantasieskulpturen aus Recycling-Material, ab 8 Jahren, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 0791/751289 Galerie am Markt – Am Markt 7/8 Mi. bis Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr Sa., So. 12.00 bis 18.00 Uhr Osterso./mo. 12.00 bis 18.00 Uhr Hällisch-Fränkisches Museum – Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Kunsthalle Würth >> bis 08.04. „Verborgene Schätze aus Wien“ – Meisterwerke von u. a. Dürer, Botticelli, Rembrandt, Rubens, Amerling, Klimt und Hundertwasser >> 23.04. bis 14.03.2019 „Wohin das Auge reicht“ – Neue Einblicke in die Sammlung Würth Lange Str. 35 Tägl. 10.00 bis 18.00 Uhr Schorndorf Q-Galerie >> bis 03.06. „trap – smash – trap“ – Julia Wenz & Wolfgang Neumann Führung: 08.04. um 15.00 Uhr Kunst-Happen: 05.04. um 12.15 Uhr (Kurzführung + Suppe) Programm: Art-Attacke am 14.04. um 18.30 Uhr Workshop: Goya goes Yoga am 06./07.04. >> 01.04. Skulpturenrundgang, Beginn um 15.00 Uhr Karlstraße 19 Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa.,So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr Waiblingen Kulturhaus Schwanen >> 13.04. bis 17.05. „Nonkonform“ – Wolfgang Eichenbrenner Vernissage: 13.04. um 20.00 Uhr Winnenderstraße 4 Mo. bis Fr. 09.00 bis 16.00 Uhr und 17.00 bis 22.00 Uhr Sa, 17.00 bis 22.00 Uhr


60

Was sonst so läuft

01.04. Stuttgart, Theaterhaus DAS DSCHUNGELBUCH 15.00 Uhr 01.04. Ulm, Congress Centrum DIE SCHÖNE UND DAS BIEST 19.00 Uhr 03.04. Stuttgart, Theaterhaus ALEXANDER STRAUB 20.00 Uhr 03.04. Stuttgart, Schräglage GORBUNOV & KIENZLER 19.00 Uhr

Alexander Straub 03.04. Stuttgart, Theaterhaus Alexander bekommt mit elf Jahren einen Zauberkasten von seinen Eltern geschenkt – damit treffen sie den Nagel auf den Kopf und befreien das angeborene Talent und eine Leidenschaft, die ihn durchgehend begleitet. Heute ist Alexander Straub ein Künstler, der seinesgleichen sucht. Ein passionierter Illusionist, dem es mit 22 gelingt, die internationale Szene aufzumischen und ganz neue Maßstäbe in der Welt der Zauberkunst zu setzen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 35,30/58,95 € Info: www.theaterhaus.com, Karten: www.xaverticket.de

03.04. Stuttgart, Liederhalle BONNIE TYLER 20.00 Uhr 04.04. Stuttgart, Liederhalle WANDA 20.00 Uhr 04.04. Stuttgart, Merlin LEA PORCELAIN 21.00 Uhr 05.04. Ulm, Roxy JOASIHNO 21.00 Uhr 06.04. Stuttgart, Im Wizemann MIA. 20.00 Uhr 06.04. Stuttgart, Club Zentral ROBERT REDWEIK 20.00 Uhr 06. bis 08.04. Stuttgart, Kulturhaus Arena INTERNATIONALE TATTOO-SHOW

Bonnie Tyler 03.04. Stuttgart, Liederhalle Seit mehr als 40 Jahren begeistert Bonnie Tyler ihre Fans mit ihrer unverkennbaren heiseren Stimme, produzierte 16 Alben und rund 80 Singles und verkaufte mehr als 100 Millionen Platten. Bonnie Tyler ist international die „First Lady der Rock Musik“. Aktuell sorgt ihr Song „Total Eclipse of the Heart“ für neue Downloadrekorde in den USA und ist dort in den iTunes Charts auf Platz 1 gesprungen. Die Künstlerin ist wie ein guter Wein, je älter, desto besser. Bonnie Tyler wurde 1984 für drei Grammy Awards, 1984 und 1986 zweimal für den Brit Award nominiert und vertrat 2013 mit ihrer Single „Believe in Me“ aus ihrem aktuellen Album „Rocks & Honey“ das Vereinigte Königreich beim Eurovision Song Contest. Die Single „Total Eclipse of the Heart“ erklomm die Charts weltweit und blieb für Wochen auf Platz 1 auf beiden Seiten des Atlantiks. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 47,90/79,90 €, Info/Karten: www.musiccircus.de

07.04. Ulm, Roxy PRISTINE 21.00 Uhr 07.04. Stuttgart, Porsche Arena THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW 20.00 Uhr 07.04. Ulm, Jazzkeller Sauschdall BASSPORTATION 23.00 Uhr 08.04. Neu-Ulm, ratiopharm arena DAS GROSSE SCHLAGERFEST 18.00 Uhr

Pristine

08.04. Stuttgart, Im Wizemann HOT BOOGIE CHILLUN 20.00 Uhr 08.04. Stuttgart, Theaterhaus TOCOTRONIC 20.00 Uhr 09.04. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark CÉDRIC TIBERGHIEN & NATIONALTHEATER-ORCHESTER MANNHEIM 20.00 Uhr 11.04. München, Olympiahalle LUDOVICO EINAUDI 20.00 Uhr 11.04. Stuttgart, Schräglage YONAS 20.00 Uhr 11.04. Ulm, Roxy LOTTE 21.00 Uhr 12.04. Stuttgart, 1.Stock THE ART OF NOISE MIT MARKUS ZINK 20.00 Uhr

Mia

„Nie wieder 20!“ Support: Prada Meinhoff 06.04. Stuttgart, Im Wizemann Bands mit einer starken Frontfrau sind in der deutschsprachigen Szene nicht mehr wegzudenken. Man könnte meinen, es gab sie schon immer. Doch jemand musste den Anfang machen und die Musikindustrie überzeugen, dass das Konzept aufgeht. Dies übernahm die Berliner Elektropunk-Band Mia. 20 Jahre ist das inzwischen her. Die damals unbekannten Pioniere wurden schnell zu einem der heißesten Acts der Szene. Heute, zwei Jahrzehnte später, sind sie immer noch, was sie stets gewesen sind: eine grandiose Live-Band. „Unsere Musik will unter Menschen. Dafür machen wir sie, nicht fürs stille Kämmerlein.“ Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 36,35 € Info: www.c2concerts.de, Karten: www.xaverticket.de

07.04. Ulm, Roxy Von der nordnorwegischen Idylle in Tromsö in die weite Welt hinaus – so ist die Entwicklung von Pristine in den letzten Monaten zu bezeichnen. Sängerin und Band-Leaderin Heidi Solheim dürfte zu den „hardest-working women“ im Rockbusiness zählen. Ende 2016 kehrte sie in ihre Heimat zurück, setzte sich ans Piano, atmete einmal tief durch, drückte mental den Reset-Knopf und begann mit den Songs zu „Ninja“. Aufgenommen wurden die neun Tracks im Januar an sage und schreibe einem einzigen Tag und das Ergebnis sprüht geradezu vor Energie und Leidenschaft. „Frei“ und „furchtlos“ sind Attribute, die Heidi mit dem Album verbindet, was ihre eigene Performance und die der Band sehr zutreffend umschreibt. Eine kreative, tighte Rhythm-Section trifft mit Espen Elverum Jakobsen auf einen Gitarristen, der die Rock-’n’Roll-Roots von klein auf verinnerlicht hat – und der prägende Sound des Organisten rundet das Instrumentarium perfekt ab. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 16,40 € Info: www.roxy.ulm.de Karten: www.xaverticket.de


Region Stuttgart / Ulm

Tocotronic

2x2

61

KART

EN

„Die Unendlichkeit“

08.04. Stuttgart, Theaterhaus Eineinhalb Jahre lang haben sich Tocotronic ferngehalten von Clubs und Bühnen. Während dieser Live-Pause hat die Band alles hinterfragt, sich als Kollektiv neu erfunden und dabei das tiefgründigste Album ihrer Karriere aufgenommen. „Die Unendlichkeit“ ist eine Autobiographie in 12 Kapiteln, dunkel rockend und verlockend wie ein Märchen von Oscar Wilde. Sich selbst einzuordnen in die Zeit und in die Welt, ohne dabei zu selbstreferenziell zu werden, ist eine Herausforderung, die diese einzigartige Band gerne annimmt. Tocotronic sind bei sich angekommen: der Kreis zum Frühwerk schließt sich. Gleichzeitig ist ihr Sound gegenwärtiger denn je. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 34,20€, Info/Karten: www.musiccircus.de

Ludovico Einaudi 11.04. München, Olympiahalle 01.05. Mannheim, SAP Arena Mit seinen erfolgreichen Alben erklimmt Ludovico Einaudi regelmäßig die Charts, seine Filmmusiken, wie zum Beispiel der Soundtrack zum Kinofilm „Ziemlich beste Freunde“, sind preisgekrönt, Kritiker und Publikum ergehen sich in Lobeshymnen. Seit mehr als 20 Jahren begeistern Musik und Auftritte des gefeierten italienischen Pianisten und Komponisten eine stetig wachsende, unvergleichlich vielfältige und treue Fangemeinde. Erst im Sommer 2017 entführte er bei einem ausverkauften Open-Air-Konzert auf der Berliner Waldbühne sage und schreibe 20.000 Zuhörer in seine Welt der Träume und Klangfarben und erreichte selbst in diesem Rahmen vom ersten gespielten Ton an eine Stimmung intimster Qualität. Kunst für alle Sinne! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 36,--/87,-- €, Info/Karten: www.kj.de

02.06.18 Reutlingen

Stadion an der Kreuzeiche

Lotte 11.04. Ulm, Roxy Musik war schon immer Lottes große Leidenschaft. Mit ihrem Debütalbum „Querfeldein“, das im September 2017 erschien und den Singles „Auf beiden Beinen“ und „Pauken“ überzeugte sie Fans und Kritiker und wurde zum Dauergast im Radio. Im Sommer spielte sie auf mehr als dreißig Festivals, darunter große Shows vor mehr als 10.000 Zuschauern wie beispielsweise bei den „Fritz DeutschPoeten“ oder bei „Das Fest“ in Karlsruhe. Mit ihrem tiefgründigen Singer-/Songwriter-Pop und ihren ehrlichen und emotionalen Texten wird sie auch 2018 die Herzen ihrer Fans höher schlagen lassen. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 23,--/25,-- €, Info: www.roxy.ulm.de, Karten: www.xaverticket.de

Bob Dylan and his Band 12.04. Ulm/Neu-Ulm, Ratiopharm Arena Bob Dylan gilt ohne Zweifel als wichtigster, einzelner Interpret der Rock-Ära, als Inkarnation einer Gegenkultur und Songschreiber des Jahrhunderts. Der Ausnahmekünstler bedeutet „für die Popmusik das Gleiche wie Einstein für die Physik“, schrieb das US-Nachrichtenmagazin Newsweek. Die überragende Bedeutung von Bob Dylan fand auch in der Verleihung des Nobelpreises für Literatur Ausdruck, den er als bisher einziger Musiker erhielt. Die zahlreichen Grammy-Auszeichnungen, auch für sein Lebenswerk, dokumentieren die große Anerkennung des genialen Singer/Songwriters in der Musikwelt. Im Frühjahr 2018 kommt der Wegbereiter der Folk- und Rockmusik, dessen Gesamtauflage mehr als 110 Millionen Tonträger beträgt, zu Live-Konzerten nach Deutschland. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 109,--/120,-- €, Info/Karten: www.vaddi-concerts.de

21.04.18 Heidenheim

02.11.18 Aalen 08.11.18 Uhingen

15.02.19 Uhingen


62

Was sonst so läuft

12.04. Ulm/Neu-Ulm, ratiopharm arena BOB DYLAN AND HIS BAND 20.00 Uhr

Selig

12.04. Ulm, Roxy SELIG 21.00 Uhr 12.04. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark COMPAGNIE GEORGES MOMBOYE 20.00 Uhr 12.04. Stuttgart, Laboratorium ÄL JAWALA 20.30 Uhr 12.04. Stuttgart, Goldmark’s DŸSE 20.30 Uhr

„Kashmir Karma“ 12.04. Ulm, Roxy Mit ihrem siebten Studioalbum „Kashmir Karma“ tritt die legendäre Hamburger Band Selig in eine neue Karrierephase ein. Aufgenommen haben sie das Werk in einer einsamen Hütte in Schweden. Dort fanden die Musiker nicht nur sich selbst und ihre Freundschaft wieder, sondern auch den rohen Kern ihrer eigenen Musik. „Kashmir Karma“ handelt von Leben und Tod, Lust und Einsamkeit, Freiheit und Gemeinschaft, von Liebe in allen Facetten, vom Umgang mit der Erde und von Gerechtigkeit. Dazu psychedelische Krautrock-Klänge, Beatles-artige Chöre, Hendrix-Rock und natürlich die einzigartige Stimme von Jan Plewka, der zu den wenigen Sängern zählt, die alles, was sie sind, eins zu eins in ihren Gesang transportieren. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 34,20/36,--€, Info: www.roxy.ulm.de, Karten: www.xaverticket.de

13.04. Stuttgart, Merlin KAPELLE PETRA 20.00 Uhr 13.04. Ulm, Jazzkeller Sauschdall JAN PRAX QUARTET 20.30 Uhr 14.04. Neu-Ulm, ratiopharm arena MARTIN RÜTTER 20.00 Uhr 14.04. Stuttgart, LKA J.B.O. 20.00 Uhr 14.04. Stuttgart, Laboratorium MUSTERMANN & DIE MOTZLÖFFEL 20.30 Uhr 15.04. Ulm, Congress Centrum PETER KRAUS 18.00 Uhr 15.04. Stuttgart, Theaterhaus LARS REICHOW 19.30 Uhr 15.04. Stuttgart, Universum COMEDY CLASH 19.00 Uhr 15.04. Ulm, Jazzkeller Sauschdall THE BLACK ELEPHANT BAND 20.00 Uhr

Peter Kraus „Schön war die Zeit!“

15.04. Ulm, Congress Centrum Er kann’s nicht lassen und kommt zurück auf die Bühne! Nach dem großen Erfolg seiner Abschiedstournee „Zugabe! Das Beste kommt zum Schluss“ zieht es Peter Kraus wieder zurück auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Peter Kraus ist – auch für viel Jüngere – eine lebende Legende. In den Fünfzigern war er das Rock-’n’-Roll-Idol Deutschlands, die Teenager brachen reihenweise vor der Bühne zusammen. Seine Musikfilme – es sind nicht weniger als 17 Spielfilme – sind mittlerweile Kult. Er veröffentlicht Schallplatten in nahezu ganz Europa und den USA in den jeweiligen Landessprachen. Allein in den ersten vier Jahren seiner Karriere verkauft Peter Kraus rund drei Millionen Schallplatten, insgesamt sind es mittlerweile um die 12 Millionen Tonträger. Es liegen viele erfolgreiche Jahre hinter ihm, viele unvergessliche Momente, die er mit seinen Fans und dem Publikum teilt und die verbinden. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 51,90/81,90 €, Karten: Tel.: 0731/156855

RTEN

KA 2x2

17.04. Ludwigsburg, MHP Arena ROCK MEETS CLASSIC 20.00 Uhr 18.04. Stuttgart, Im Wizemann MARVIN GAME 20.00 Uhr 19.04. Stuttgart, Im Wizemann ALINA 20.00 Uhr 19.04. Stuttgart, Schräglage RUFFICTION 20.00 Uhr 19.04. Stuttgart, 1.Stock ENTERTAINMENT FOR THE BRAINDEAD 20.00 Uhr 19.04. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark CARMINHO & KLASSIK NUEVO ORCHESTRA 20.00 Uhr 19. bis 22.04. Stuttgart, div. Locations FESTIVAL STUTTGART BAROCK 20.04. Stuttgart, Goldmark’s GEMMA & THE TRAVELLERS 20.30 Uhr

Alina 19.04. Stuttgart, Im Wizemann Die Pop-Sensation mit Seltenheitswert: Sängerin Alina besticht nicht nur durch ihre ansteckende Fröhlichkeit und ihren Humor. Sie überzeugt mit einer bombastischen, einzigartigen und aufwühlenden Stimme, die mit großer Wucht kommt und trotzdem weich zu umgarnen weiß. Die energiegeladene Newcomerin wird von den Medien bereits als „deutsche Adele“ gehandelt, mit gnadenlos offenen Songs, die man so schnell nicht vergisst. Ihre Lieder thematisieren die eigene Verletzlichkeit und kehren das Innere nach außen. Sie schreibt ihre Texte selbst, sammelt Ideen und trifft immer mehr Menschen, die ihr bei der Umsetzung ihrer Visionen zur Seite stehen. So entstanden Songs, die unter die Haut gehen. Ihr Credo: Man kann nur zu sich selbst finden, wenn man akzeptiert, wer man ist. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 27,80 € Info/Karten: www.musiccircus.de

Rock meets Classic 17.04. Ludwigsburg, MHP Arena Rock meets Classic packt gemeinsam mit der Mat Sinner Band und dem RMC Symphony Orchestra die ganz großen Welthits des Rock in ein neues Gewand und verleiht den Songs so eine ganz neue Faszination und Dynamik. In einem dreistündigen Konzert verbindet das Crossover Projekt die bekanntesten Rocksongs mit symphonischen Klassik-Elementen und liefert so ein gigantisches Musikspektakel. Dann wird erneut die Crème de la Crème der Rockmusik auf einer Bühne vereint sein, denn mit dabei sind: Francis Rossi von Status Quo, Leo Leoni und Nic Maeder von Gotthard, John Helliwell und Jesse Siebenberg von Supertramp, Eric Bazilian von The Hooters und Michael Sadler von Saga. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 65,10/82,35 € Info/Karten: www.rockmeetsclassic.de


Region Stuttgart / Ulm

63

Mainfelt 20.04. Stuttgart, Keller Klub Mitreißender Rhythmus gepaart mit einer ordentlichen Portion Lebensfreude – so kennen Fans die erfolgreiche Band Mainfelt aus dem Herzen Südtirols. Ihr Folkrock, der so oft als „handcrafted und heartmade“ bezeichnet wird, traf in den vergangenen Jahren den Nerv der Zeit. Mit ihrem neuen Output „Vice and Virtue“ – Laster und Tugend – gehen Patrick, Kevin, Veit und Willy jetzt einen Schritt weiter und wagen sich in neue musikalische Gewässer. „Vice and Virtue“ zeichnet sich durch moderne, erwachsene Songtexte sowie seinen experimentellen und mutigen Sound aus. Der ehrliche, handgemachte Folk-Rock weicht Neuem und die sympathischen Musiker versuchen sich bewusst an Neuem, um spannend an den Erfolg ihres Debütalbums „Backwards Around the Sun“ anzuknüpfen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,50 €, Info: www.c2concerts.de, Karten: www.xaverticket.de

Sa. 26.5.18 | Porsche-Arena Stuttgart DIE JUBILÄUMSTOURNEE MIT ALLEN HITS!

Do. 11.10.18 | Stadthalle Göppingen

KAYA YANAR Ausrasten! Für Anfänger

So. 14.10.18 | Liederhalle Stuttgart

RAINHARD

FENDRICH LIVE 2018 Mi. 17.10.18 | Theaterhaus Stuttgart

tina dico Tour 2018

Mi. 24.10.18 | LKA Longhorn Stuttgart

Gemma & The Travellers 20.04. Stuttgart, Goldmark’s Aus Süditalien stammende Sängerin trifft auf einen englisch-schwedischen Gitarristen und in ihrer gemeinsamen Wahlheimat Frankreich gründen die beiden – mithilfe einer Rhythmus-Sektion und weiteren Musikern – eine Band und fortan leben sie den Soul. Soll heißen: die von Aretha Franklin und Julie Driscoll inspirierte Frontfrau und ihre männlichen Mitstreiter tragen den Soul-Sound der 1960er-Jahre stilistisch frisch in die Gegenwart (fast so, als wäre seit damals musikalisch nichts Nennenswertes passiert) und, irgendwo zwischen retro und zeitgenössisch einzuordnen, weiß die Combo Vintage und Modern summa cum laude zu verbinden. Dabei ist es erfrischend, dass das Ensemble seine eigenen Songs schreibt (und in seinen Texten auch aktuelle Themen aufgreift), die ihre Leidenschaft für den Rhythm ’n’ Blues, Northern Soul und Funk der damaligen Zeit perfekt abbilden. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 14,60 €, Info/Karten: www.trash-a-go-go.de

FRANK TURNER

AND THE SLEEPING SOULS BE MORE KIND WORLD TOUR

So. 28.10.18 | Liederhalle Stuttgart

SYMPHONIC ROCK IN CONCERT

NEUE PHILHARMONIE FRANKFURT, Band & Solisten

Di. 30.10.18 | Theaterhaus Stuttgart

The Art Of True Illusion Tour 2018 Di. 30.10.18 | Liederhalle Stuttgart

+ special guests: THE ZOMBIES Do. 1.11.18 | Theaterhaus Stuttgart

Wirtz

Na, und !? – Live 2018

21.04. Ulm, Roxy 2017 ist ein gutes Jahr für Wirtz: neue Tour, neues Album, große Festivalshows, viel Arbeit und ein ganz besonderes Jubiläum: 10 Jahre Wirtz! Während man nach dieser Zeit heutzutage auf viele Bands schon Nachrufe schreibt, sich an andere schon gar nicht mehr erinnert, geht es für den Frankfurter jetzt erst so richtig weiter. Zwischen Wurzeln und Wahnsinn, TV und Bühne, großem Open Air und kleinem Studio schaut man immer wieder gerne zurück nach vorne. Wirtz war nie Hype, nie Phänomen oder Nische: Wirtz ist Künstler und Label, der Do-it-yourself-Prototyp. „Ich fühle mich sehr frei. Es ist toll, dass ich in der unglaublich schönen Situation bin, dass ich als freier Mann mit dem Soloprojekt angefangen habe, mich nicht verbiegen lassen musste und es alles trotzdem so einen Anklang findet. Das ist das Schönste, was es gibt auf der Welt.“ Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 39,90 €, Info: www.provinztour.com, Karten: www.xaverticket.de

Fr. 2.11.18 | Liederhalle Stuttgart

THE CAT EMPIRE + Gast: TOM THUM

So. 11.11.18 | Liederhalle Stuttgart

Wohlfühlgarantie Tour 2018 Karten bei allen bekannten Vorverkaufsstellen Kartentelefon 0711 221105 www.musiccircus.de musiccircus.stuttgart

Emil Bulls

„Kill Your Demons“-Tour Part II 21.04. Augsburg, Kantine 28.04. Stuttgart, Im Wizemann Mitreißende Melodien, treibende Gitarrenriffs und pulsierende Vibes, die in keine Genre-Schublade passen – mit mehr als 20 Jahren Bandgeschichte haben sich die Emil Bulls ihr markantes Ungestüm und ihre spielerische Kreativität bewahrt. Die Philosophie dahinter: dem eigenen, unverkennlichen Stil treu bleiben und sich am Puls der Zeit weiterentwickeln, ohne sich zu verbiegen. Darum trägt die Band mit souveränem Fundament die Underground-Szene tief im Herzen. Mit Erfolg: das letzte Album der Emil Bulls landete auf Platz 6 der Media Control Album-Charts. In frischen Songs zwischen aggressivem Wahnsinn und sanfter Melancholie sagen sie allem den Kampf an, was uns im Leben aus der Bahn werfen kann oder unsere Träume und Visionen zerstören will. Beginn: Augsburg 18.30 Uhr, Stuttgart 19.30, Eintritt: 27,--/28,10 €, Info: www.emilbulls.de


64

Was sonst so läuft


Region Stuttgart / Ulm

65

21.04. Ulm, Roxy WIRTZ 20.00 Uhr

EN ART

K 2x2

22.04. Ulm, Congress Centrum FALCO – DAS MUSICAL 19.00 Uhr 22.04. Stuttgart, Im Wizemann ALEXA FESER & DIE BERLIN STRINGS 20.00 Uhr

The Baseballs Alexa Feser & Die Berlin Strings 22.04. Stuttgart, Im Wizemann Für ihr neues Album ist Alexa Feser wieder einmal in einen anderen Stadtteil umgezogen. So, wie sie es für ihr letztes Album getan hat und auch für ihr nächstes tun wird. „Sobald es zu bequem wird, entsteht bei mir nichts Neues“, lautet ihre schlichte Begründung, und so hat sie sich dieses Mal dort niedergelassen, wo Berlin besonders unbequem ist – hektisch, laut, überfüllt – aber auch besonders spannend: am Berliner Alexanderplatz. „Hier laufen unglaublich viele unterschiedliche Menschen herum: Touristen, Geschäftsleute, Liebespaare, Kriminelle, Menschen in Not – Menschen, deren Geschichten du kennenlernst, die oft sehr emotional sind und einen manchmal richtig sprachlos machen“. Diese Momente sind es, nach denen die 36-Jährige sucht – Momente, die sprachlos machen. Weil sie so intensiv, so komprimiert sind, dass ein ganzes Leben darin enthalten sein kann. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 37,50 € Info/Karten: www.musiccircus.de

27.04. Stuttgart, Im Wizemann Seit zehn Jahren verrocken The Baseballs die Charts. Sam, Basti und Digger arrangieren ChartHits der 2000er in fetzige Rock-’n’-Roll-Versionen der 1950er-Jahre um. Heute schwingen unzählige junge und alte Fans in ganz Europa das Tanzbein zu ihren cleveren Covers und mitreißenden Konzerten – einen schöneren Beweis, musikalisch alles richtig gemacht zu haben, kann es nicht geben. Dass zehn Jahre The Baseballs gefeiert werden müssen, ist klar. Nur wie? Nicht zu abgehoben wollen es die Jungs, authentisch soll es sein und natürlich dicht am Thema Rock ’n’ Roll – und plötzlich lag die Erfüllung eines langersehnten Traums ganz nah: die Buchung der legendären Sun Studios in Memphis, Tennessee. Hier, wo für Elvis Presley alles begonnen hat, begehen The Baseballs ihr Zehnjähriges – im Rock-’n’-RollRecording-Studio schlechthin. Jetzt, wo die Sun Studio-Session im Kasten ist, gehen The Baseballs natürlich mit dem Programm auf Tournee. Und live werden sie den Sun Sound aber sowas von aufgehen lassen, dass auch dem coolsten Rockabilly der Shake in der Hand aufkocht. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 37,-- € Info/Karten: www.musiccircus.de

22.04. Stuttgart, Laboratorium FANFARE CIOCARLIA 20.00 Uhr 23.04. Ulm, Roxy JAN WEILER 20.00 Uhr 25.04. Stuttgart, Merlin MISSISSIPPI HEAT 20.30 Uhr 25.04. Stuttgart, Theaterhaus ANUNA 20.00 Uhr 25.04. Stuttgart, Café Galao PRISTINE 20.00 Uhr 26.04. Stuttgart, 1.Stock WHITE DOPES ON PUNK 20.00 Uhr 26.04. Ludwigsburg, MHP Arena THE HARLEM GLOBETROTTERS 19.00 Uhr 27.04. Stuttgart, Laboratorium LATIN QUARTER 20.30 Uhr 27.04. Stuttgart, Theaterhaus SWR BIG BAND & CURTIS STIGERS 20.00 Uhr 27.04. Stuttgart, Im Wizemann THE BASEBALLS 20.00 Uhr 28.04. Stuttgart, Im Wizemann EMIL BULLS 19.30 Uhr

Latin Quarter 27.04. Stuttgart, Laboratorium Vor 33 Jahren landeten Latin Quarter mit ihrem Album „Modern Times“, das sich mehr als 250.000 Mal verkaufte, und den darauf enthaltenen Hits „Radio Africa“ und „New Millionaires“, in den deutschen Charts. Nach dem 2012er Reunion-Album „Ocean Head“, dem 2014 erschienenen Nachfolger „Tilt“ und dem 2016er Album „The Imagination of Thieves“ wird die Band auf der Tour ihr mittlerweile zehntes Studioalbum „Pantomime of Wealth“ präsentieren, mit brandneuen Songs, die – ein Markenzeichen der Band – sowohl politische als auch persönliche Themen behandeln. In ihrem aktuellen Live-Set wird die Band das neue Album vorstellen, aber natürlich auch Songs aus ihren früheren Alben in neuen Arrangements spielen. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 11,--/13,-- € Info/Karten: www.laboratorium-stuttgart.de

28.04. Ulm, Roxy ENISSA AMANI 20.00 Uhr 20.04. Stuttgart, Keller Klub MAINFELT 20.00 Uhr

28.04. Erding, Therme Erding MUSICAL NIGHT UNTER PALMEN 09.00 Uhr

20.04. Stuttgart, Merlin CANDICE GORDON 21.00 Uhr

ab 28.04. Ludwigsburg, Blühendes Barock BAROCKE GARTENTAGE 09.00 Uhr

20.04. Stuttgart, Schräglage MC BOMBER 20.00 Uhr 21.04. Stuttgart, Merlin GET SHORTIES LESEBÜHNE 20.00 Uhr 21.04. Augsburg, Kantine EMIL BULLS 18.30 Uhr 21.04. Ludwigsburg, Scala STAUBKIND 20.00 Uhr

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

21.04. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark BALLET IM REVIER GELSENKIRCHEN 20.00 Uhr

29.04. Stuttgart, ClubCann THE XCERTS 20.00 Uhr 30.04. Ulm, Congress Centrum SIMPLY THE BEST – DAS MUSICAL 20.00 Uhr 30.04. Stuttgart, Merlin ANDREAS SPECHTL 21.00 Uhr 30.04. Stuttgart, Theaterhaus COMEDY KING 20.00 Uhr 30.04. Ulm, Roxy CARROUSEL 20.00 Uhr


66

Im Portrait Kulturstiftung Hohenlohe

Hohenloher Kultursommer Bekanntes. Beliebtes. Oft-Gehörtes. Nie-Gehörtes. Unerhörtes. Bewährtes. Bewahrtes. Neues. Entstaubtes. Neu-Verpacktes. Fast-Vergessenes. Überraschendes.

Geschäftsstelle des Hohenloher Kultursommers Kulturstiftung Hohenlohe Allee 17 74653 Künzelsau Tel.: 07940/18-348 www.hohenloherkultursommer.de

0. Sep 3 s

. J u n i bi

32.

SAISON

Junges Bandfestival 5. UpBeat Hohenlohe

Drei Bands. Drei Schulen. Drei Konzerte. Schüler-Workshops und Livekonzerte. Schmid & Brämswig

Telefonische Erreichbarkeit: Mo. bis Do. 08.30 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr Fr. 08.30 bis 12.00 Uhr Karten platzgenau buchen und wenn gewünscht direkt zuhause ausdrucken unter www.xaverticket.de

große Namen in Hohenlohe ein, wie zum Beispiel Rebekka Hartmann, Stefan Temmingh und Dorothee Mields, Herbert Schuch, Avi Avital oder Canadian Brass; der Hohenloher Kultursommer betreibt aber dennoch keinen Starkult. Mit Alter Musik, Kammermusik der Klassik und Romantik sowie authentischer Weltmusik ist das musikalische Profil breit gefächert. Auch die verschiedenen Formate – vom großen OrchesterKonzert bis zum Solo-Klavierabend – sollten keine Wünsche offenlassen. Und wer möchte kann für einen rundum gelungenen Ausflug den Konzertbesuch einfach noch mit Schlossführungen, Museumsbesuchen, Spaziergängen und natürlich kulinarischen Leckerbissen kombinieren.

. 2018 02

Info & Karten:

„Einige Spielstätten sind übrigens ausschließlich im Rahmen eines Kultursommerkonzerts zugänglich“, nennt Marcus Meyer einen weiteren Grund für einen Konzertbesuch im schönen Hohenloher Land. Musik in Räumen zu hören, in denen sie vor hunderten Jahren bereits erklungen ist – das macht für ihn den besonderen Reiz der Veranstaltungsreihe aus. „Musik und Raum zu einem ganzheitlichen Erlebnis zu verschmelzen, so sieht es das Urkonzept des Festival vor“, erklärt er. Eine sorgfältige Auswahl der Musikprogramme, die teilweise sogar extra für das Festival und zusammen mit den Künstlern entwickelt werden, liegt ihm als Programmmacher besonders am Herzen. Zwar finden sich 2018 wieder

b tem er

„Unser Festival bringt den gesamten Kulturraum Hohenlohe quasi ‚in Einklang ‘ – über Landkreisgrenzen hinweg“, bringt Marcus Meyer, Geschäftsführer der Kulturstiftung Hohenlohe, die Bedeutung des Hohenloher Kultursommers für die Region auf den Punkt. Ein Fleckchen Erde im Nordosten Baden-Württembergs, das geradezu übersät ist von verträumten Schlössern, prachtvollen Klosteranlagen und imposanten Kirchen. Diese wertvollen, architektonischen Perlen werden beim Hohenloher Kultursommers erneut zu einer prächtigen Kette aufgereiht und mit zahlreichen klanglichen Kostbarkeiten verziert. Herausragende Künstler an außergewöhnlichen Orten – eine besondere Mischung, die ebenso besondere Erlebnisse verspricht.

Of Cabbages And Kings

30% Ermäßigung für Schüler/ - innen und Studierende 50% Ermäßigung für Kinder bis 12 Jahre – nur bei Buchung über die Geschäftsstelle möglich

Das Konzept ist von Anfang an unverändert: Junge, professionelle Jazzbands von (inter)nationalem Niveau kommen an eine Schule in Hohenlohe oder direkt angrenzendes Gebiet. Sie arbeiten dort zwei Tage intensiv mit Schülerinnen und Schülern und spielen zum Abschluss ein Festivalkonzert, wobei die zuvor gecoachte Schülerband als Vorgruppe auftritt. Die Publikumsresonanz hat sich konstant weiterentwickelt, sodass im vergangenen Jahr zum ersten Mal ein „Ausverkauft“-Schild an die Tür gehängt werden durfte. Gleichzeitig leistet das Konzept Aufbau- und Motivationsarbeit an der Basis sowie Spitzenförderung bei den talentiertesten jungen Profis, die das Land zu bieten hat. Es wird zudem live das Musizieren miteinander sowie das Improvisieren veranschaulicht. Durch diese Kombination hat UpBeat Hohenlohe einen besonderen Stellenwert in der regionalen und nationalen Kulturlandschaft. >> 21. April in der Hospitalkirche Schwäbisch Hall Stefan Karl Schmid / Philipp Brämswig Quartett (sax, git, b, dr) // Jazzige Magie und vibrierende Interaktionen // Support: Eva Schulze Band / Ev. Schulzentrum Michelbach (Bilz) >> 28. April in der Aula der Akademie im Schloss in Kupferzell Of Cabbages And Kings // Charmantes Damen-Vokalquartett mit Neo-A capella // Support: GTO-Chor aus Osterburken >> 05. Mai im Blauen Saal des Öhringer Schlosses Schipmann / Ludwig UK Quintet (git, sax, p, b, dr) // Mit viel Sinn für die Traditionen des Jazz // Support: Steam Engine Band / Technisches Gymnasium Öhringen

Shipmann/Ludwig UK Quintet

Eintritt: jeweils 15,-- EUR, für Schüler/innen 5,-- EUR Info: www.upbeat-hohenlohe.de


67

Ausgewählte Konzerte des Hohenloher Kultursommers Frühes, Altes & Barockes

Erfrischende Sommerklassik

Weltmusik, Folk & Crossover

22. Juni / 18.30 Uhr Hoftheater Öhringen

06. Juni / 18.00 Uhr Schloss Neuenstein

16. Juni / 18.00 Uhr Zehntkeller Hohebach

Composed To The Soul – Empfindsame Zeitgenossen / Hamburger Ratsmusik Musik von Carl Friedrich Abel: Bachs Schüler und Mozarts Lehrer

Serenata Notturna / Camerata Europeana Mozarts fast vergessene Perle und mehr

Swing Manouche / Hot Club de Cologne Gypsy-Jazz ohne Dogmen, aber mit dem Geist Django Reinhardts

22. Juni / 18.30 Uhr Martinskirche Vellberg Unter der Linden / Ensemble Trigon Zwischen inniger Minne und folkigem Barocktanz

09. Juni / 18.00 Uhr Schloss Neuenstein Vom Wunderkind zum Meister / Kammerphilharmonie Amadé Mozarts erste Sinfonie und Meisterhaftes für Violine 01. Juli / 17.00 Uhr Schloss Langenburg On The Dancefloor – Auf einen Tanz im Schloss / Spark Die klassische Band denkt Kammermusik neu

01. Juli / 17.00 Uhr Alte Turnhalle Niederstetten Transalpin / Alma Volksmusik von dort, wo Südtirol in Skandinavien liegt 28 Juli / 18.00 Uhr Franksche Scheune Ilshofen Cara / New Irish Folk Cara agiert zwischen Tradition und heutiger Songkultur

30. Juni / 18.00 Uhr Urbanskirche Schwäbisch Hall Kassia – Byzantinische Hymnen / VocaMe Frauenstimmen aus einer anderen Welt… 29. Juli / 17.00 Uhr Großcomburg Schwäbisch Hall Reisende Virtuosen / Capella de la Torre Unterwegs mit den Stadtpfeifern durch die europäische Renaissance

26. August / 17.00 Uhr Großcomburg Schwäbisch Hall Verleih uns Frieden / Johann Rosenmüller Ensemble & Hohenloher Kammerchor Opulent klingende Zeitgeschichte des Dreißigjährigen Kriegs

[Fotos: Kulturstiftung Hohenlohe, Text: Lena Fahrian]

07. Juli / ab 18.00 Uhr Besonderes Erlebnis „Ein Fest mit den Mozarts“ / Musikfest mit Feuerwerk auf Schloss Weikersheim Der Titel ist Programm: Die bedeutende Musikerfamilie steht im Mittelpunkt des diesjährigen Musikfestes! Perfekt wird der Abend im Schlosspark mit einem 3-GängeMenü, das zusätzlich gebucht werden kann.

04. August / 18.00 Uhr Pfarrscheune Sindeldorf

01. September / 18.00 Uhr Schlosskirche Bad Mergentheim

Come Together / Thomas Roth & Wolfgang Stute Nyckelharpa im Drive von Rhythm’n’Folk

Böhmische Perlen / Kammerorchester des Nationaltheaters Prag Wohlklang böhmischer Melodien von Dvorák, Zach und Moscheles

16. September / 17.00 Uhr Alte Kelter Geddelsbach

22. September / 18.00 Uhr Carmen Würth-Forum Künzelsau Tradition der Gegenwart / Avi Avital & Württ. Kammerorchester Heilbronn Mandoline zwischen Barock, Folklore und modernem Konzert

Niggunim – Melodien der Seele / Jerusalem Duo & Subtilu-Z Israel trifft Litauen in ungewöhnlicher Besetzung

Anzeige

Hohenloher Kultursommer


68

Im Portrait

.. TUFTELN, FORSCHEN & ENTDECKEN .. DIE SCIENCE-ERLEBNISWELT FUR KINDER Ein Klumpen Knete – der geht bestimmt unter, wenn man ihn ins Wasser schmeißt. Oder doch nicht? Die Gruppe Kindergartenkinder, die an diesem Dienstagmorgen die Forscherfabrik Schorndorf besuchte, weiß jetzt: Auf die Form kommt es an! Doch wie sieht ein optimales Knete-Boot aus? Die Kinder probieren einfach mal. Es wird geklopft, gequetscht, geformt. Es entstehen längliche, ganz platte und schalenförmige Gebilde, die am Ende alle den Schwimm-Test bestehen müssen. Behutsam setzt Kursleiterin Adelheid jedes geknetete Boot in eine transparente Box mit Wasser. Schwimmt es, steigt ein erster Passagier namens Murmel hinzu. Manchmal ein Zweiter. Während es hier ums Schwimmen und Sinken geht, steht die Gruppe ein Stockwerk drüber „unter Strom“, schließlich werden hier die Grundlagen der Elektrizität erkundet. Denn: Wie kommt der elektrische Strom eigentlich in die Steckdose?

MIT ODER OHNE SPICKZETTEL Solchen Fragen hat sich die Forscherfabrik Schorndorf verschrieben. Es geht ums Erforschen naturwissenschaftlicher Vorgänge, darum, Kinder und Jugendliche für Technik zu begeistern – so lässt sich das Ziel des neuen Science-Center kurz und knapp zusammenfassen. Wer jetzt ein großes Bedürfnis zu Gähnen verspürt, dem sei ein Besuch gleich doppelt ans Herz gelegt! Wissenschaft und Technik müssen nämlich keinesfalls staubtrocken und langweilig sein. Vielmehr sorgen 50 Experimentierstationen für unzählige Aha-Erlebnisse – auch bei den erwachsenen Besuchern. Die interaktiven Stationen sind dabei in insgesamt sieben Themenwelten gegliedert, die jeweils unterschiedliche Phänomene behandeln. Mal geht es um Licht und Schatten, mal um Fortbewegung, mal um Energie aus Sonne, Wasser und Wind oder um die Mobilität von morgen. Immer geht es ums Experimentieren, ums Ausprobieren, ums Tüfteln. „Da können wir Erwachsenen uns tatsächlich was von den Kindern abgucken: Die sind da ganz offen und wenn es irgendwo Hebel und Knöpfe gibt, dann werden die auch einfach mal bedient. Die Größeren wollen sich am liebsten immer erst informieren“, kann Nina Raczek, Leiterin des Kursbereichs, aus Erfahrung berichten. Keine Sorge, für alle, die sich lieber einlesen und mehr erfahren wollen, sind entsprechende „Spickzettel“ an jeder Station angebracht.

DAS FORSCHENDE KLASSENZIMMER Stilecht im Arnold-Areal untergebracht, einem alten Industriestandort der Stadt Schorndorf, erwartet die Besucher eine mit viel Liebe zum Detail umgesetzte Erlebniswelt. „Die Exponate im Forscherparcours wurden vom Team der Forscherfabrik in enger Zusammenarbeit mit Produktdesignern und Kommunikationsagenturen entwickelt“, berichtet Nina Raczek. Zentrales Anliegen sei dabei vor allem gewesen, nicht an der Zielgruppe, also Kindern von vier bis zwölf Jahren, vorbeizuplanen. „Wir haben deshalb auch zahlreiche Gespräche mit Lehrern geführt, um ein wirklich sinnvolles Angebot zu schaffen“, so Raczek. Wie gut das geklappt hat, bestätigt die Anerkennung als Außerschulisches Forschungszentrum (AFZ) durch das Ministerium für Kultur, Jugend und Sport. Weiterer Projekt-Partner ist die Experimenta, das wohl bekannteste Science-Center in Heilbronn. „Die Experimenta fußt seit Jahren auf einem inhaltlich durchdachten und pädagogisch-sinnvollen Ansatz. Fast alle Kurse die hier in Schorndorf angeboten werden, sind Experimenta-Kurse, das heißt, unsere Kursleiter wurden speziell geschult, weshalb wir Experimentazertifiziert sind“, erklärt Nina Raczek. Auch die Kurse von Genius, der Bildungsinitiative der Daimler AG, tragen dazu bei, dass in der Forscherfabrik hochwertige Lernerlebnisse angeboten werden können, die das Erziehungs- und Unterrichtsangebot der Kindergärten und Schulen optimal ergänzen.


69

Anzeige

Forscherfabrik Schorndorf

.. ES IST SCHON GEWORDEN! Viel Holz, viel Farbe, viel Geschmack – bei der Forscherfabrik Schorndorf gehen Sinn und Ästhetik Hand in Hand. „Dass es echt schön geworden ist, das haben wir jetzt schon öfter gesagt bekommen“, freut sich Nina Raczek. Zwischen der modernen Ausstattung fallen zwei Exponate besonders ins Auge: eine altertümliche Kutsche und eine urige Werkbank. Beides soll an den berühmtesten Sohn der Stadt erinnern, dessen Forschergeist für die Einrichtung Pate stand. Von Gottlieb Daimler ist die Rede. Als kleiner Gottlieb begleitet er die Besucher gemeinsam mit Emma, einst Daimlers erste Frau, durch die Ausstellung. Immer wieder tauchen die illustrierten Figuren auf und erklären etwa, was an den Experimentierstationen zu tun ist.

FORSCHERPARCOURS UND KURSPROGRAMM Klingt alles super spannend? Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Den Besuch im Forscherparcours mit den 50 Experimentierstationen, der zu den Öffnungszeiten frei zugänglich ist für Kinder mit Eltern, Omas und Opas, Tanten und Onkel oder Freunden – eben alle, die Spaß am Experimentieren und Tüfteln haben. Die Vormittage unter der Woche sind hingegen ausschließlich Gruppen vorbehalten. Angemeldete Schulen und Kindergärten können dann den Forscherparcours erkunden – es besteht aber außerdem die Möglichkeit, die eingangs beschriebenen Kurse zu buchen. Diese wurden speziell für die jeweilige Altersgruppe entwickelt und behandeln verschiedene Schwerpunkte. Wie im Forscherparcours geht es auch hier darum, abstrakt klingende Theorie durch Experimente förmlich greifbar zu machen. Das Wolfgang-Kelch-Labor, das dem Stifter gewidmet ist, sowie das Sparkassen-Labor – ebenfalls Unterstützer der Forscherfabrik – sind zwei hochwertig ausgestattete Kursräume mit Werkbänken und moderner Medientechnik, die genügend Raum zum Forschen bieten. Erzieher und Lehrer, die einen solchen Kurs buchen möchten, müssen aktuell allerdings etwas langfristiger planen. „Wir waren sehr gespannt, wie das Angebot angenommen werden wird – und wurden dann quasi überrannt“, lacht Nina Raczek und ermutigt dazu, einfach schon ganz entspannt Kursbesuche fürs zweite Halbjahr zu planen.

TOPFSCHLAGEN MAL ANDERS Übrigens: Zwar können Kurse nicht von privaten Einzelpersonen gebucht werden, wohl aber von privaten Gruppen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Kindergeburtstag in der Forscherfabrik? Da werden die Kinder dann zu Wasser-Wissenschaftlern, Töne-Tüftlern, EnergieExperten oder Strom-Spielern und kleine Entdecker machen richtig große Augen – und am Ende darf jeder etwas Ungewöhnliches, Selbstgebasteltes mit nach Hause nehmen, das stolz den Eltern präsentiert werden kann. Bestenfalls mit den folgenden Worten und einem breiten Grinsen im Gesicht: „Schlau mal!“

KONTAKT: Forscherfabrik Schorndorf Arnoldstraße 1 73614 Schorndorf Tel.: 07181/6026004 www.forscherfabrikschorndorf.de

.. OFFNUNGSZEITEN: Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa./So. 10.00 bis 17.00 Uhr Zusätzlich für angemeldete Schulklassen und Kindergartengruppen Di. bis Fr. von 09.00 bis 13.00 Uhr Kurse und ein Buchungssystem. sind auf der Homepage zu finden!

EINTRITT: Kinder von 4 bis 18 Jahren 2,-- € Erwachsene ab 18 Jahren 4,-- € Familienkarte 10,-- € Familienjahreskarte 30,-- €

n]

a Fahria

en [Text: L


dein ticketportal

us Wähle a

0 90.00 ts! Even

für die Regionen Ostwürttemberg, Stuttgart und Ulm 07.06.18

Meret Becker Scala Theater Ludwigsburg

22.06.18

voXXclub LKA Longhorn, Stuttgart

10.08.18

James Blunt Brenzpark Heidenheim 20.05.18

Albert Hammond

Michl Müller

KulturSpiegelZelt im Wiesental Brackenheim

19.05.18 Crailsheim 18.08.18 Schwäbisch Gmünd

18.05.18

Etta Scollo

Alle Angaben ohne Gewähr

Kulturzentrum franz.K Reutlingen

02.05.18

Dan Sperry CCU Einsteinsaal, Ulm

Tickets für Konzerte, Theater, Sport, Klassik, Comedy und mehr www.reservix.de und www.xaverticket.de

09.06.18

Adel Tawil Freilichtbühne Killesberg Stuttgart


01. - 05. April

>>01|04 Sonntag

>> Disco/Party

>> Sonstiges

>> Literatur

SCHORNDORF

UNTERGRÖNINGEN

CRAILSHEIM

Manufaktur Osterparty feat. DJ Major Tom ‰ 22.00 „ 07181/61166

Schloss Markt für Kunst und Handwerk „Ostern im Schloss“ ‰ 11.00-18.00, Eintritt: 4,-- € k siehe Seite 58

Buchhandlung Rupprecht „Der große Plan“ - Lesung mit Wolfgang Schorlau ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07951/4699980

>> Musik AALEN Frapé Oster-Reggae-Night ‰ 20.00 „ www.frape-aalen.de Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Rock It Slaughter the Crowd Pt. 1 mit Milking the Goatmachine ‰ 20.00 „ www.rock-it-aalen.de

CRAILSHEIM Ratskeller Osterrock mit der Band Hazard - Live-Cover vom Feinsten ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07951/4031285

CRAILSHEIM JuZe Osterfolk mit den Bands Chris Padera, Trails und Hellraisers & Beerdrinkers ‰ 20.00

>> 02 Montag

|04

Anlagencafé Osterkonzert des Singer/Songwriter Jeff Beadle & Band ‰ 21.00, Eintritt: 9,-- € „ 0791/9782345

Dienstag

>> Musik

>> Musik

GEISLINGEN/STEIGE

WAIBLINGEN

Theater im Sägwerk Musikalischer Osterbrunch mit Wiebke Dobbehaus und Chris Geisler - Soul, Swing ‰ 10.00 „ 07331/986889

Kulturhaus Schwanen Aus voller Kehle für die Seele Singen für Alle mit Patrick Bopp (Die Füenf ) ‰ 20.00, Eintritt: 7,50 € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM Brenzpark Promenadenkonzert des Musikverein Dischingen ‰ 11.00

NÖRDLINGEN Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Klassik SCHWÄBISCH HALL

>> 03

|04

GIENGEN/BRENZ Heilig-Geist-Kirche Orgelkonzert zu Ostern mit Dr. Axel Flierl ‰ 19.00 „ 07322/9522670

>> Kids DISCHINGEN

>> Sonstiges AALEN Waldorfschule Vegan-Brunch mit Vortrag „Aktiv für Tierrechte“ ‰ 11.00-14.00 „ 07361/9754620

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Skulpturen-Rundgang ‰ 15.00 „ 07181/929451 k siehe Seite 57

UNTERGRÖNINGEN Schloss Markt für Kunst und Handwerk „Ostern im Schloss“ ‰ 11.00-18.00, Eintritt: 4,-- € k siehe Seite 58

Burg Katzenstein Wappenmalen ‰ 12.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

DISCHINGEN Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der gestiefelte Kater“ - von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Kinderworkshop ab 8 Jahren: Insekten-Arche (3.-5.4.) ‰ 9.00-11.30, Eintritt: 30,-- € „ 07181/9927940

SCHORNDORF

SCHWÄBISCH HALL

Q Galerie für Kunst Kinderworkshop ab 8 Jahren: Insekten-Arche (3.-5.4.) ‰ 9.00-11.30, Eintritt: 30,-- € „ 07181/9927940

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der gestiefelte Kater“ - von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

Theater im Schafstall „Der gestiefelte Kater“ - von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges CRAILSHEIM Klinik „Hämorrhoiden kein Tabu - wir reden darüber!“ - Gespräch mit Dr. Christine Wurst ‰ 18.30, Eintritt: frei! „ 07951/4031285

Fr | 06.04. | 21.00 | die Halle Reichenbach

MICKE BJÖRKLÖF AND BLUE STRIP International erstklassiger Blues

Sa | 07.04. | 21.00 | die Halle Reichenbach

THE SICKNESS & RED FLAG Double Tribute Show

Sa | 14.04. | 21.00 | die Halle Reichenbach

ELLES BAILEY Tour 2018

Fr | 20.04. | 21.00 | die Halle Reichenbach

MIKE TRAMP & BAND OF BROTHERS Tourveranstalter: MFP Concerts Präsentiert von: Classic Rock und Musix

Fr | 27.04. | 21.00 | die Halle Reichenbach

SARI SCHORR BAND New York Blues Hall of Fame Member

Fr | 04.05. | 21.00 | die Halle Reichenbach

STACIE COLLINS „Roll the Dice“

Do | 11.10. | 20.00 | Konzerthaus Heidenheim Sa | 12.01. 2019 | Stadthalle Göppingen

EURE MÜTTER

„Ich find ja die Alten geil. Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“

Mi | 14.11. | 20.00 | Prediger Schwäbisch Gmünd

MARC MARSHALL „Herzschlag Tour 2018“

Do | 10.11. | 20.00 | Lindenhalle Ehingen Do | 30.11. | 20.00 | Stadthalle Göppingen

CHRISTOPH SONNTAG „Bloß kein Trend verpennt“ Präsentiert von

>> 05|04

DISCHINGEN

DISCHINGEN

DISCHINGEN

SCHORNDORF

>> Kids Kantine 26 The Rock Show mit Special Guest & Late Night DJ Set ‰ 21.00, Eintritt: 9,-- €

Burg Katzenstein Wappenmalen ‰ 12.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

Phoenix - Figuren-Theater „Freunde“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

Pauluskirche Ostermatinée: Zwei Trompeten und Orgel ‰ 11.15

Burg Katzenstein Armbrust schießen ‰ 12.00, Eintritt: 8,-- € „ 07326/919656

DISCHINGEN

Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

HEIDENHEIM

SCHWÄBISCH HALL

>> Kids

71

>>04|04 Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN Club Bambule Open Stage mit dem Thema: The roaring sixties - Jazz im Wandel ‰ 21.00 „ 0174/9623436

>> Theater CRAILSHEIM Bahnhofstraße 13 „McBeth“ - The Royal Ballet ‰ 20.15, Eintritt: 19,--/26,-- € „ 07951/4031285

Donnerstag

>> Musik WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert des Christian Krischkowsky Quartett - eigenwillig pulsierender Akustik-Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> Kleinkunst GERSTETTEN Kulturhof Erpfenhausen „Krimi Impro aus Absurdistan“ Kabarett mit Bernd Kohlhepp & Mirjam Woggon ‰ 20.00, AUSVERKAUFT! „ www.erpfenhausen.de

>> Literatur HEIDENHEIM Café Swing Poetry Slam ‰ 20.00

Do | 29.11. | 20.00 | Uditorium Uhingen Fr | 25. 01. 2019 | Stadthalle Kirchheim

DIE FÜENF

„005 im Dienste ihrer Mayonaise“ Do | 06.12. | 20.00 | Stadthalle Aalen

EURE MÜTTER

„Das fette Stück fliegt wie `ne Eins“ Fr | 15.03. 2019 | Uditorium Uhingen

MUNDSTUHL „Flamongos“

Di | 26.03.2019 | CCS Heidenheim

OLAF SCHUBERT UND FREUNDE

„Sexy Forever“

Sa | 19.10.2019 | Schwäbisch Gmünd

MARSHALL & ALEXANDER Die grosse musikalische Weltreise

die halle & Manne Kurz Events

Kanalstraße 10 | 73262 Reichenbach/Fils info@diehalle.de | 07153 958 256 www.diehalle.de | www.mannekurzevents.de


72

Veranstaltungskalender

>> Kids

SCHWÄBISCH GMÜND

Q Galerie für Kunst Kinderworkshop ab 8 Jahren: Insekten-Arche (3.-5.4.) ‰ 9.00-11.30, Eintritt: 30,-- € „ 07181/9927940

a.l.s.o. Kulturcafé Jamsession mit der Jazzband des Jazzclub Schwäbisch Hall als Opener ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/6034250 k siehe Seite 36

>> Sonstiges

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHORNDORF

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Kunst-Happen: Führung und Suppe mit Julia Wenz und Wolfgang Neumann - trap - smash - trap, Reihe Heimspiel ‰ 12.15 „ 07181/9927940

>> 06|04 Freitag

>> Musik DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert des Paul Brändle Trio feat. Rick Hollander ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

Esperanza Konzert mit Marz & Die Bixtie Boys - Jazz und Rap ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Konzert der Bands Früchte des Zorns ‰ 20.00 „ 0791/6665

>> Disco/Party

>> Kleinkunst

GÖPPINGEN

GERSTETTEN

Fabrik für Kunst und Kultur e.V. Kryptonite mit DJ Micha & HP ‰ 21.00

Kulturhof Erpfenhausen „Eine Stimme, ein Klavier eine Oper(nette)“ - Abend mit Franziska Dannheim und Jong-Min Kim ‰ 20.00, Eintritt: 15,--/20,-- € „ www.erpfenhausen.de

HEUCHLINGEN (HDH) Schlicker Schwoof mit DJ Gini ‰ 22.00

Eugen-Hohly-Halle „Für eine Handvoll Trollinger“ Kabarett mit Werner Koczwara ‰ 20.00

WAIBLINGEN

>> Literatur

Fidels Fritz Ü30-Party mit DJ Andy 80er/90er ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07151/50011674

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert der Singer/Songwriter der 60er und 70er Jahre Bitter Green ‰ 20.30, Eintritt: 16,-- € „ 07151/909393

>> Kleinkunst GERSTETTEN Kulturhof Erpfenhausen „Zu zweit“ - Kabarett mit Fabian Schläper & Tina Häusermann ‰ 20.00, Eintritt: 15,--/20,-- € „ www.erpfenhausen.de

HERBRECHTINGEN Kloster „Mit Vollgas in die Sackgasse“ Kabarett mit Frank Sauer ‰ 20.00, Eintritt: 14,-- € „ 0176/47171702

>> 07|04 Samstag

>> Musik AALEN Frapé Konzert der Band The Hempolics (UK) ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/13,-- € „ www.frape-aalen.de k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

CRAILSHEIM 7180-Bar Konzert mit Ben Rogers ‰ 21.00 „ 07951/2970817

LANGENAU

EISLINGEN/FILS

REICHENBACH/FILS

SCHORNDORF Manufaktur Konzert der Band Zimt (D) ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/61166

ADELBERG Klostervilla „Begegnungen mit Kunst“ Lesung mit Ulrich Klieber ‰ 19.00 „ 07166/910110

>> Kids GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „Ratte Ratzig sieht ro“ - feurige Parabel für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene, Theatercompanie Stagejumpers ‰ 15.00, Eintritt: 5,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 53

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der gestiefelte Kater“ - von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges ABTSGMÜND Kochertalmetropole Mädelsflohmarkt - KlamottenParty ‰ 11.00-17.00 k siehe Seite 37

SCHORNDORF

Café Kapilio Konzert der Band AXEperience ‰ 21.00 „ 07345/4187

Die Halle Konzert von Micke Björklöf & Blue Strip - Blues ‰ 21.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

WELZHEIM

Kantine 26 Abi Party ‰ 22.00, Eintritt: 5,--/7,-- €

SCHWÄBISCH HALL

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Allein unter Schwarzen“ Kabarett mit Simon Pearce ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/21,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur AALEN Frapé Poetry Slam ‰ 20.00 „ www.frape-aalen.de Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Workshop für Jugendliche ab 10 Jahre: Yoga und Zeichnen ‰ 12.00-15.00 „ 07181/9927940

Adler D‘Onofrio Konzert der Ol‘ Smugglers‘ Blues Band ‰ 21.00, Eintritt: 8,-- €

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Konzert der Band Finest New Orleans Jazz-Stomp ‰ 20.30, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 37

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert der Bands The Sickness & Red Flag ‰ 21.00, Eintritt: 10,--/13,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Benefiz Brawl Vol. 2 mit verschiedenen Bands ‰ 20.00 „ 0791/6665

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Sanderground ‰ 22.00, Eintritt: 6,-- €

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 bigFM Party Night ‰ 22.00, Eintritt: 5,--/7,-- €

>>08|04 Sonntag

>> Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche KlangFrühStück mit dem Bárbara Moreno Duo ‰ 10.00, Eintritt: 15,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 37

HEIDENHEIM Brenzpark Promenadenkonzert der Original Philister Musikanten ‰ 11.00

>> Klassik HEIDENHEIM Marienkirche Chorkonzert der Gruppe Musica Sacra - Echo-Dresdener Männerchorensemble ‰ 16.30, Eintritt: frei!

>> Kleinkunst GERSTETTEN Kulturhof Erpfenhausen „Hämmerle TV - Total vernetzt“ - Kabarett mit Bernd Kohlhepp alias Herr Hämmerle ‰ 20.00, AUSVERKAUFT! „ www.erpfenhausen.de

>> Theater

Q Galerie für Kunst Workshop für Erwachsene: Yoga und Zeichnen ‰ 18.00-21.00 „ 07181/9927940

CRAILSHEIM

>> Disco/Party

>> Kids

AALEN

DISCHINGEN

Apfelbaum Single Night-Ampel Edition ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

AALEN

Bahnhofstraße 13 „Giselle“ - Bolschoi Ballett ‰ 17.00, Eintritt: 19,--/24,-- € „ 07951/4031285

Burg Katzenstein Armbrust schießen ‰ 12.00, Eintritt: 8,-- € „ 07326/919656

DISCHINGEN

Bottich Ü40 Beat Club ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07361/41222

Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

GÖPPINGEN

SCHORNDORF

Fabrik für Kunst und Kultur e.V. R‘N‘B ‰ 22.00

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Joachim Scheffler Classics-Disco ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/6034250

Phoenix - Figuren-Theater „Kleiner Eisbär, lass mich nicht allein!“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160


06. - 11. April >> Sonstiges AALEN Schloss Fachsenfeld Themenführung: Blütenflor und wilde Kräuter ‰ 13.30 „ 07366/923030

AALEN Schloss Fachsenfeld Themenführung: Baumschätze im Schlosspark ‰ 13.30 „ 07366/923030

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Führung: Julia Wenz und Wolfgang Neumann - trap - smash - trap, Reihe Heimspiel ‰ 15.00 „ 07181/9927940

>> 09|04 Montag

>> Musik NÖRDLINGEN

>> 10 Dienstag

SCHORNDORF

EISLINGEN/FILS

Barbara-Künkelin-Halle Konzert der Schüler der High Hall School aus West Harford mit Big Band, Gesang, Tanz ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07181/929451

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Mustafa Kemal Atatürk“ - Vortrag von Markus Golser ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

AALEN Torhaus „Crypto-Party - Verschlüsselung & Internetsicherheit für Anfänger und Fortgeschrittene“ - Kurs mit Prof. Dr. Christoph Karg ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 07361/958318

>> Sonstiges

a.l.s.o. Kulturcafé Pub-Quiz mit Eva Staller ‰ 20.00 „ 07171/6034250

ELLWANGEN Buchhandlung Rupprecht „Die unterschätzte Krankheit. Wie Einsamkeit unser Leben bedroht und was wir dagegen tun können“ - Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € „ 07961/9695020

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Selbstfreundschaft - Wie das Leben leichter wird“ - Vortrag von Wilhelm Schmid ‰ 19.30, Eintritt: 12,-- € „ 07181/929451

SCHWÄBISCH HALL Akademie der Künste „Andy Warhol“ - Vortrag mit Claudia Scheller-Schach ‰ 18.00

Anlagencafé Konzert mit Trapper Schoepp & The Shades ‰ 21.00, Eintritt: 10,-- € „ 0791/9782345

>> Kleinkunst

CRAILSHEIM

Forum in den Arkaden „Kaspar Hauser“ - Vortrag von Alexander Biernoth ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07951/4031285

SCHWÄBISCH HALL

>> Musik

Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

CRAILSHEIM

|04

Volkshochschule „Sardinien - von den Bergen bis zum Meer“ - Vortrag ‰ 15.00, Eintritt: 18,-- € „ 07951/4031285

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH HALL Haus der Vereine „Das Tao Te King von Lao Tse“ - Vortrag des Lectorium Rosicrucianum Stuttgart ‰ 20.00

Stadthalle „Helge und das Udo - Läuft“ - Comedy mit Helge Thun und Udo Zepezauer ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/21,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur GIENGEN/BRENZ Bücherladen Lederstraße Bücher lesen und darüber reden, Thema: Erinnerst du dich? ‰ 20.00 „ 07322/9522670

>> Kids GIENGEN/BRENZ Stadtbibliothek „Die hässlichen Fünf“ - von Axel Scheffler, Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 8 Jahren ‰ 15.00 „ 07322/5345

Phoenix - Figuren-Theater „Kleiner Eisbär, lass mich nicht allein!“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Wer sind die Aleviten? Eine Religionsgemeinschaft und ihre Rolle in der heutigen Türkei“ Vortrag von Birgül Akpinar ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318 k siehe Seite 37

>>11|04 >> Musik

SCHWÄBISCH GMÜND

Volkshochschule „Der 30-jährige Krieg und seine Folgen“ - Vortrag ‰ 19.30, Eintritt: 7,50 € „ 07951/4031285

Bottich Jazz Jam Session: iGrooved feat. Stefan Mack ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07361/41222

a.l.s.o. Kulturcafé „Schnapspralinen im Beutel“ Multimediacollage von und mit Marc-Uwe Kling ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07171/6034250 k siehe Seite 11

GÖPPINGEN

>> Disco/Party

AALEN

Club Bambule Matchtape - Konzert von Martin Meixner und Band ‰ 21.00 „ 0174/9623436

Als Amateur – Radsportteam suchen wir junge Nachwuchsfahrer zur Erweiterung unseres Teams, für gemeinsame Trainingsfahrten und natürlich der Teilnahme an Amateur- & Jedermannrennen. Wir bieten Euch neben der Freude im Team Euren Sport ausüben zu können eine attraktive Teamausrüstung und viele weitere Benefits. Bei Interesse meldet Euch bitte per email unter team@team-brucker.de.

SCHORNDORF

CRAILSHEIM

Mittwoch

73

HAIR BROADWAY MUSICAL COMPANY NEW YORK THE AMERICAN TRIBAL LOVE-ROCK MUSICAL, IN ENGLISCHER SPRACHE, DEUTSCHE EINBLENDUNGEN

„EINEN GROSSEN ANSTURM HAT DIE AUFFÜHRUNG VON HAIR IM RESTLOS GEFÜLLTEN FESTSPIELHAUS FÜSSEN ERLEBT.“ (ALLGÄUER ZEITUNG, KLAUS BIELENBERG) „VERDIENTERMASSEN LANGANHALTENDE STANDING OVATIONS.“ (ONETZ.DE HOLGER STIEGLER) 26.04.18, 20 UHR, C.C. HEIDENHEIM VERANSTALTUNGEN.HZ-ONLINE.DE, 3.- EUR ERMÄSSIGUNG FÜR ABOCARD WWW.RESERVIX.DE, 0180 6 700 733

Die faire Welt in einem Laden Kunsthandwerk Lebensmittel Geschenke

AALEN Frapé Karaoke Kids Turbo ‰ 21.00 „ www.frape-aalen.de

Gmünder Weltladen, Kalter Markt 29, 73525 Schwäbisch Gmünd Telefon: 07171 61770, www.gmünderweltladen.de


12. - 14. April

>> 12

|04

Donnerstag

>> Musik HEIDENHEIM Stadtbibliothek „Scope - Klangwelten und Tanzkaskaden“ - Konzert von Ania Losinger mit ihrem tanzend bespielbaren Instrument Xala ‰ 20.00 „ 07321/3274216 k siehe Seite 38

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert des BBQ - Bastian Brugger Quartett ‰ 20.30, Eintritt: 10,-- € „ 07151/909393

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Männer und Frauen“ - neues Programm der Schauspielerin Elena Stepanenko ‰ 19.00, Eintritt: 35,-- € „ 0171-5427730

AALEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Berufsschulzentrum „Das Kind in dir muss Heimat finden - der Schlüssel zur Lösung (fast) aller Probleme“ Vortrag mit Stefanie Stahl ‰ 19.30, Eintritt: 8,-- € „ 07361/958318

Prediger Konzert der Band The Bad Plus - Opener: Mick Baumeister ‰ 20.00 „ 07171/6034250

CRAILSHEIM

SCHORNDORF

Forum in den Arkaden „Schmetterlinge in Crailsheim“ - Vortrag von Rolf Prosi ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 07951/4031285

CRAILSHEIM Volkshochschule „München - Residenzstadt“ Kunstmatinée ‰ 9.30, Eintritt: 9,-- € „ 07951/4031285

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Film: Alles gut ‰ 19.30, Eintritt: 3,--/5,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 8

>> 13|04 Freitag

>> Musik DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert der Jazz-Formation iGrooved ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

>> Kleinkunst Barbara-Künkelin-Halle „Swinging-Comedy“ - Musikcomedy mit Fola Dada, Herrn Hämmerle & der SWR Big Band ‰ 20.00 „ 07181/62370 k siehe Seite 38 Ticket: www.xaverticket.de

URBACH Auerbachhalle „Hazel Brugger passiert“ - Kabarett mit Hazel Brugger ‰ 20.00 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Theater auf der Aal „Wir sind die Neuen“ - nach dem gleichnamigen Film von Ralf Westhoff, STOA Ensemble Theaterwerkstatt ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 53

AALEN Stadthalle „Glanzlichter“ - das Stuttgarter Ballett tanz Cranko , Compagnie von Reid Anderson ‰ 20.00, Eintritt: ab 28,70 € „ 07361/522358 k siehe Seite 53 Ticket: www.xaverticket.de

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor „Der Dieb der nicht zu Schaden kam“ - Spiel von Dario Fo, Cacca di Cavallo ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

>> Theater WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Premiere: „UPsideDOWN“ Internationales und inklusives Tanztheater mit Jugendlichen, Café Babel Produktion und Freie Bühne Stuttgart ‰ 19.00, Eintritt: 8,70/10,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 53 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur OBERKOCHEN Stadtbibliothek „Nebelbrücke“ - Lesung mit Manfred Bomm ‰ 19.30, Eintritt: 3,--/6,-- € „ 07364/5100 k siehe Seite 11

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Justin Trudeau the free world‘s best hope?“ - Vortrag von Benoit Auclair ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Konzert des Jakob Bro Trio - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 22,--/26,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 38

HEIDENHEIM Duale Hochschule BaWü „Different Shades of Jazz“ Konzert von Michael Döllers Nightline Blue ‰ 20.00 „ 07321/381947

HEIDENHEIM Café Swing Konzert der One Man Band Mellow Mark ‰ 20.30

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Konzert mit Rasta Knast, LAK, Minipax & Sick of Society ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

>> Sonstiges DISCHINGEN Burg Katzenstein Rittermahl ‰ 19.00, Eintritt: 42,-- € „ 07326/919656

GIENGEN/BRENZ VHS-Gebäude Film im Spital: Bob, der Streuner ‰ 19.30 „ 07322/9522670

75

AALEN Innenstadt 18. Aalener Kneipenfestival mit vielen Livebands in zahlreichen Kneipen - Aftershowparty mit Lexy & Paul K in der Lola ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/14,-- € „ www.xaver.de k siehe Seite 21 - 32 Ticket: www.xaverticket.de

HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik „Absicht & Zufall“ - Vernissage der Ausstellung von Christa Uebelmeßer ‰ 19.00 „ 07173/91431250

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Ausstellung von Wolfgang Eichenbrenner: „Nonkonform“ - Vernissage ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07151/50011674

>> Disco/Party AALEN Frapé Schüttel dein Speck ‰ 22.30 „ www.frape-aalen.de

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Ü30 Disco mit DJ Micha & DJ HP ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07331/42220

REICHENBACH/FILS Die Halle Schwoof ‰ 22.00, Eintritt: 5,--/6,-- € „ 07153/958256

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Soul2Soul - Bad Girlsclub ‰ 22.00, Eintritt: 8,-- €

>> Literatur AALEN Torhaus „Von den Socken und ich eine Wanderung durch die Schwäbische Alb und zu neuen Lebenszielen“ - Lesung mit Solveig A. Niemann ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

CRAILSHEIM Hangar Poetry Slam ‰ 20.30 „ 07951/4031289

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Tierisch? Gut.“ - literarische Reise durch die Welt der Tiere mit Anja Rambow und Ulrike Möller ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 07181/3745 k siehe Seite 11 Ticket: www.xaverticket.de

>> 14|04 Samstag

>> Musik AALEN Café Samocca Konzert von Mama Jazzt Mit Stirner - cooler Bossa und heißer Swing ‰ 11.00, Eintritt: frei! „ 07361/529031 k siehe Seite 39

CRAILSHEIM

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne 14. Giengener Kulturnacht: Konzert der Gruppe Delta Q - A Cappella ‰ 21.00, 23.15 und 00.15 „ 07322/9522670 k siehe Seite 40

HEIDENHEIM Treff9 „Kill your neck“ - Konzert der Bands Demons Dream, Prediction und First Strike ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07321/3275350

HEIDENHEIM

7180-Bar Konzert mit Jochen Volpert & Band ‰ 21.00 „ 07951/2970817

Gasthaus Grüner Kranz Folk-Club ‰ 20.00 „ 07321/51551

ELLWANGEN

QLTourraum Übelmesser Metalstein Festival mit 3 Bands ‰ 20.30, Eintritt: 7,-- € „ 07173/3637 k siehe Seite 39

Irish Pub The Leprechaun Konzert der Band Solitude Alley ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07961/5790330

HEUBACH


76

Veranstaltungskalender

Odeon-Anzeige April 18/03/19

LANGENAU

SCHWÄBISCH GMÜND

GIENGEN/BRENZ

CRAILSHEIM

Pfleghof Konzert von Moi et les Autres Chanson Francaise ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 38

Café Exlibris Konzert der Band The Fabulous Farmer Boys & The Lucky Riders ‰ 19.30, Eintritt: 10,-- € „ 07171/875750

Bürgerhaus Schranne 14. Giengener Kulturnacht: Kabarett mit Nepo Fitz ‰ 20.00 und 22.15 „ 07322/9522670 k siehe Seite 40

Bahnhofstraße 13 „Luisa Miller“ - von Verdi, Metropolitan Opera ‰ 18.30, Eintritt: 29,90 € „ 07951/4031285

CRAILSHEIM

NÖRDLINGEN

GIENGEN/BRENZ

Stadtsaal Klösterle Die größten HITS aller Zeiten! - Die große Musik-Revue der 50er bis 80er-Jahre ‰ 19.30, Eintritt: 25,-- € Ticket: www.xaverticket.de

Bistro Knopf 14. Giengener Kulturnacht: Musik-Kabarett mit Olaf Bossi ‰ 20.00 und 22.15 „ 07322/9522670 k siehe Seite 40

RECHBERGHAUSEN CasaNova Konzert der Gruppe Two of Us - Acoustic ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07161/506182

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert von Elles Bailey ‰ 21.00, Eintritt: 13,--/16,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 39 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Jazzclub Session 88 Konzert der Band Guru Guru - ein Halbjahrhundert on the Road! ‰ 20.30, Eintritt: 18,--/24,-- € „ 07181/62370 Ticket: www.xaverticket.de

>> Klassik

ODEON - Altes E-Werk „Ferien auf Sagrotan“ - Kabarett mit Ingo Börchers ‰ 20.30, Eintritt: 16,--/20,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 42

Palais Adelmann Jumping Fingers 2017: Konzert des Molina Guitar Duo ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 41

ESSINGEN Schloss-Scheune „Für eine Handvoll Trollinger“ Kabarett mit Werner Koczwara ‰ 20.00, AUSVERKAUFT! „ 07361/522359 Ticket: www.xaverticket.de

GIENGEN/BRENZ Stadtkirche 14. Giengener Kulturnacht: Virtuose Tastenakrobatik auf zwei Flügeln und einer Orgel ‰ 21.00 und 23.15 „ 07322/9522670 k siehe Seite 40

Christuskirche Konzert der Heidenheimer Orgelstiftung mit Klarinette und Orgel ‰ 19.00

HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik Konzert des Danubia Piano Trio - Violine, Cello und Klavier ‰ 20.00, Eintritt: 16,--/18,-- € „ 07173/91431250

SCHORNDORF Manufaktur Konzert von Jeffrey Lewis & Los Bolts (USA) ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/61166

Bunter Hund Konzert des Christian Schüll Trio ‰ 20.00, Eintritt: 6,--/9,-- € „ 07171/8077120 k siehe Seite 38

Koop Kulturreferat

Sa. 14.04.20:30 Kabarett Ingo Börchers

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor „Der Dieb der nicht zu Schaden kam“ - Spiel von Dario Fo, Cacca di Cavallo ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

SCHWÄBISCH GMÜND

„Ferien auf Sagrotan”

Sa. 21.04.20:30 Musik Adjiri Odametey & Band

WALLHAUSEN

WAIBLINGEN

Kulturhaus „Hagelschaden“ - Liederkabarett mit Sabine Petrich ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € „ 07955/938117

Kulturhaus Schwanen „UPsideDOWN“ - Internationales und inklusives Tanztheater mit Jugendlichen, Café Babel Produktion und Freie Bühne Stuttgart ‰ 19.00, Eintritt: 8,70/10,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 53 Ticket: www.xaverticket.de

„Afrikanische Weltmusik”

Sa. 28.04.20:30 ErotischeRevue

Love Bites

GIENGEN/BRENZ

>> Theater AALEN

>> Kleinkunst AALEN Ulrich-Pfeifle-Halle „Ds passiert alles in dein Birne“ - Die Teddy Show ‰ 20.00, AUSVERKAUFT! „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

Rätsche „Du hast dich voll verändert“ Comedy mit Özcan Cosar ‰ 20.30, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 39

Theater auf der Aal „Wir sind die Neuen“ - nach dem gleichnamigen Film von Ralf Westhoff, STOA Ensemble Theaterwerkstatt ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 53

AALEN Altes Rathaus Premiere: „203“ - von Juli Zeh, Extraclub Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 54 Ticket: www.xaverticket.de

Stadtbibliothek 14. Giengener Kulturnacht: Musikalische Lesung mit Claudia Brendler alias Leonie Faber ‰ 20.00 und 22.15 „ 07322/9522670

ComedyDinnerShow mit Ernst und Heinrich 3-Gang-Menü und erstklassiges Kabarett Preis 69 € Termin 5.5.18

Aalener Wine Open Hug’s Weinmesse und anschließende WineParty mit DJ Preis 10 € Termin 4.5.18

MusicalDinnerShow 4-Gang-Menü + Songs aus Dirty Dancing, ABBA, Grease uvm.! Preis 69 € Termin 12.5., 27.10.18

Performances, Tanzshow, Lesungen und Live Musik Koop Kulturreferat

>> Sonstiges

www.odeon-goeppingen.de

ABTSGMÜND Koiserhof im Kochergarten Kräuterrundgang: „Frühjahrskur mit Genussfaktor“ ‰ 14.00 „ www.heimatblume.de

Vorverkauf: Kunsthaus Frenzel Grabenstraße 22a - 73033 Göppingen …fon 07161 969373 Reservierungen am Veranstaltungstag ab 17:00 …fon 07161 70942

CRAILSHEIM Volkshochschule „Der junge Marx“ - Vortrag von Dr. Peter Lucke ‰ 9.00, Eintritt: 19,50 € „ 07951/4031285

Events erleben und verschenken! Kriminal-Dinner 3-Gang-Menü und Improvisationstheater Preis 69 € Termine: 23.2, 16.3., 14.4. und 21.09.18

Jakob Bro Trio

>> Literatur

GEISLINGEN/STEIGE

SCHWÄBISCH GMÜND

Rechberg-Gymnasium „Im Wolfsland“ - Theaterstück nach dem Jugendroman von Uta Reichardt, Theater-AG des RGD ‰ 19.00, Eintritt: 5,--/8,-- €

Sängerheim Bahnhof „Ha so hot‘s koin Wert!“ - Kabarett mit Freile Franz ‰ 20.00 „ 07173/929925

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Konzert des Trio Art-Attacke ‰ 18.30, Eintritt: frei! „ 07181/9927940 k siehe Seite 41

Fr. 13.04.20:30 Jazz

Congress Centrum Stadtgarten „Colours of Dance“ - BallettGala und Musiktheater, United Dance Company ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/34,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 54

HEUBACH

HEIDENHEIM

Altes E-Werk Mörikestraße 18, 73033 Göppingen

DONZDORF

GÖPPINGEN

ELLWANGEN

Festhalle Ingersheim „Global Player - wo wir sind isch vorne“ - Theater von Hannes Stöhr ‰ 20.00 „ 07951/4031285

o

Kontakt: Kocherstraße 8 · 73432 Aalen-Unterkochen · Tel. 0 73 61 /98 68-0 E-Mail: info@das-goldene-lamm.de · www.das-goldene-lamm.de

Twonight Der romantische Abend für Zwei mit einem 3-, 4- oder 6-Gänge-Menü Preis ab 36 € Jeden Samstagabend

CandlelightDinner 4-Gang-Menü und ein stimmungsvoller Abend im Kerzenschein Preis 41 € Jeden Freitagabend

Dolce Vita 2-Gang-Menü/Prosecco und Espresso - für italienischen Momente. Preis 25 € Jeden Sonntagabend

BRUNCH am Sonntag - das Original Kinder bis 12 J. frei Preis 32 € Jeden Sonntag


14. - 17. April GÖPPINGEN

WAIBLINGEN

Waldeckhof Jebenhausen Streuobstblütenfest ‰ 11.00-18.00

Bürgerzentrum Konzert des Echo-PreisträgerEnsemble German Brass ‰ 20.00, Eintritt: ab 20,-- € „ 07151/50018321

>> Disco/Party AALEN

PLÜDERHAUSEN

Bottich Tenne Musik Nacht ‰ 21.00! „ 07361/41222

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Forever young - der Tanzabend für die reife Jugend mit Konservenmusik ‰ 20.00 „ 0791/6665

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Hypercat mit Moestwanted, Felix & Dean, Mike Destiny & DJ Domair ‰ 22.00, Eintritt: 7,--/9,-- €

WAIBLINGEN Fidels Fritz Isla de la Salsa - die kubanische Salsaparty ‰ 21.00, Eintritt: 4,-- € „ 07151/50011674

>> Klassik HEIDENHEIM Musikschule „Klavier ganz allein“ - Bernd Grill am Flügel ‰ 17.00 „ 07321/3274216

FEUCHTWANGEN Ulrichsaal KunstKlang: „Und ein Etwas strahlt aus Ihnen“ - Zwei Stimmen - Bratsche und Gesang ‰ 19.00 „ 09852/90444 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst DISCHINGEN Arche „Ha komm!“ - Kabarett mit Ernst Mantel ‰ 18.00, Eintritt: ab 18,50 € „ 07327/9222111 k siehe Seite 42

SCHWÄBISCH GMÜND

>>15|04 Sonntag

>> Musik HEIDENHEIM Platz in der Hinteren Gasse Promenadenkonzert der Ramensteiner ‰ 11.00

SCHORNDORF Schurwaldhalle Oberberken Konzert der Opernband The Cast ‰ 19.00, Eintritt: 18,-- € „ 07181/3745 k siehe Seite 42

SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Komm ein bißchen mit nach Italien“ - Konzert der Band Conny und die Sonntagsfahrer ‰ 17.00, Eintritt: ab 17,90 € „ 0791/751600 Ticket: www.xaverticket.de

Burg Katzenstein Wappenmalen ‰ 12.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

AALEN

Kulturbetrieb Zappa Raza go Wild - Reggae Dancehall ‰ 22.00, Eintritt: 6,-- €

DISCHINGEN

DISCHINGEN

Apfelbaum Cocktail Night ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

SCHWÄBISCH GMÜND

>> Kids

Restaurant Kaffeehaus Straßdorf „Ü30 und überfordert“ schwäbisches Kabarett mit dem Dollingerie-Theater ‰ 18.00, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07171/4950581

UHINGEN Uditorium „Swinging Comedy“ - die SWR Bigband trifft Hämmerle und Fola Dada ‰ 19.00, Eintritt: 34,--/38,40 € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Altes Rathaus „203“ - von Juli Zeh, Extraclub Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 54 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Wi.Z „Agnes“ - von Peter Stamm, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

Theater hinterm Scheunentor „Der Fischer und seine Frau“ Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,50 € „ 07181/998610

SCHORNDORF Manufaktur Tenca Big Band (Mailand) meets MPG Big Band (Schorndorf ) ‰ 19.00 „ 07181/61166

>> Sonstiges AALEN Hochschule „Anthropologie: Was ist der Mensch?“ - Vortrag von Prof. Dr. Ralf Becker ‰ 18.00, Eintritt: frei! „ 07361/958318

AALEN

Phoenix - Figuren-Theater „Zwerg Sturmhütchen“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

Torhaus „Paul Klee - Konstruktion des Geheimnisses“ - Vortrag zur Ausstellung in der Pinakothek der Moderne in München von Barbara Honecker ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

SCHWÄBISCH GMÜND

CRAILSHEIM

SCHORNDORF

Prediger „Max und die Zauberkugeln“ - Konzert für kleine Leute, Philharmonie Schwäbisch Gmünd ‰ 15.00, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/6034250

Forum in den Arkaden „Die fränkische Tracht - eine Spurensuche“ - Vortrag von Katrin Weber ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07951/4031285

SCHWÄBISCH HALL

EISLINGEN/FILS

Prinzessin Gisela Theater „Das Keks- und Kuchenmonster“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 11.00 und 17.00 „ 0791/89107 Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges AALEN Schloss Fachsenfeld Themenführung: Gemessene Zeit ‰ 13.30 „ 07366/923030

CRAILSHEIM Ehem. Synagoge Michelbach „Jüdischer Kulturweg Hohenlohe-Tauber“ - Besuch der Synagoge in Michelbach/ Lücke ‰ 13.30, Eintritt: 6,-- € „ 07951/4031285

ELLWANGEN Hartplatz beim Waldstadion Baseball-Pokal Baden-Württemberg: Virngrund Elks vs Tübingen Hawks ‰ 15.00

>> 16|04 Montag

>> Musik NÖRDLINGEN Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

77

Stadthalle „Schottland - Castles, Munros und Destillerien“ - MultimediaPräsentation mit Christiane Kummler ‰ 19.30, Eintritt: 4,--/6,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

GEISLINGEN/STEIGE Gloria Kino Film: Arthur & Claire ‰ 20.00 k siehe Seite 8

GIENGEN/BRENZ VHS-Gebäude „Die klassische homöopathische Schmerztherapie“ Vortrag von Ulrike Horak ‰ 19.30 „ 07322/7758

04 / 2018

SCHWÄBISCH HALL Akademie der Künste „Griechische Skulptur - Teil I Archaik und Klassik“ - Vortrag mit Ernst Hövelborn ‰ 18.00

>> 17|04 Dienstag

>> Kleinkunst HEIDENHEIM Congress Centrum „Lucky-Punch“ - Die TodesWuchtl schlägt zurück, Comedy mit Michael Mittermeier ‰ 20.00, Eintritt: 35,-- € Ticket: www.xaverticket.de

café

...

Programm r

Jazzsession

Fr 06.04. 20.30 Uh r Sessionband des t de Jazzsession miisch Hall Jazzclubs Schwäb

ssics-Disco

Uhr Cla Sa 07.04. 20.30 him Scheffler ac Disco mit Jo Uhr

Quiz-Abend

Di 10.04. 20.00 r (GD) rt von Eva Stalle Pub-Quiz moderie ollage iac ed Uhr Multim Mi 11.04. 19.30 ) rlin (Be g Marc-Uwe Klin Beutel“ Koop. mit DGB n im

„Schnapspraline

Uhr Sa 21.04. 20.30 Netzer (Stuttgart)

Konzert Konzert

r Fr 27.04. 20.30 Uh ) Support: Narco orf der trieb (Schornd

h Gmünd 65, Schwäbisc Goethestraße .de ne nli t-o also.kulturcafé@/kulturmachenunderleben www.facebook.com


78

Veranstaltungskalender

>> Literatur HERBRECHTINGEN Kulturzentrum Kloster Mariana Leky liest aus „was man von hier aus sehen kann“ ‰ 19.00, Eintritt: 8,--/11,-- € „ 07324/955-1351 k siehe Seite 11

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Krieg im Äther“ - Krimi-Abend Ost-West mit Dr. Jürgen Wasella ‰ 18.00, Eintritt: frei! „ 07361/958318

AALEN Filmbar 42 Veganer Stammtisch ‰ 19.30 „ 07361/9754620

>>18|04 Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN

>> 19|04 Donnerstag

>> Musik CRAILSHEIM Hangar SWR3 Live Lyrix 2018 mit Natalia Avelon ‰ 20.00, Eintritt: ab 14,-- € Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Manufaktur Konzert der Band This is the Kit (GB) ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/61166

Manufaktur „Abgrundtief und Bodenlos“ Buchpräsentation und Vortrag von Winfried Wolf zum Thema Stuttgart 21 ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07181/61166

>> Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Zwerg Sturmhütchen“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

AALEN Altes Rathaus „203“ - von Juli Zeh, Extraclub Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 54 Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM

Jazzclub Armer Konrad Konzert des Jean-Philippe Bordier Quartett ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> 20|04 Freitag

>> Musik CRAILSHEIM 7180-Bar Konzert mit Fred Raspail (Frankreich) ‰ 21.00 „ 07951/2970817

BARTHOLOMÄ

WEINSTADT

Konzerthaus „Der Sheriff von Linsenbach“ - schwäbische Komödie von Oliver Storz, Württembergische Landesbühne Esslingen ‰ 20.00 „ 07321/3274216 k siehe Seite 54

>> Literatur

CRAILSHEIM Hangar „Blut, Schweiß & Tränen“ Konzert der Gruppe Haudegen „ 07951/9632249 ‰ 20.00, Eintritt: ab 32,20 € k siehe Seite 45 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert des Julian Shunter ARTett ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

EISLINGEN/FILS

WAIBLINGEN

SCHORNDORF

Theater auf der Aal „Wir sind die Neuen“ - nach dem gleichnamigen Film von Ralf Westhoff, STOA Ensemble Theaterwerkstatt ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 53

Fidels Fritz Konzert von Anne Pe - Singer/ Songwriterin aus Offenburg ‰ 19.30 „ 07151/50011674

>> Theater

>> Literatur

AALEN

Theater im Kunstwerk „Die Kirche bleibt im Dorf“ - eine schwäbisch-schwarze Komödie ‰ 20.00, Eintritt: ab 12,-- € „ 07173/9145090 Ticket: www.xaverticket.de

WAIBLINGEN

Club Bambule Konzert von der Band Max Clouth Clan ‰ 21.00 „ 0174/9623436

Kulturhaus Schwanen „UPsideDOWN“ - Internationales und inklusives Tanztheater mit Jugendlichen, Café Babel Produktion und Freie Bühne Stuttgart ‰ 19.00, Eintritt: 8,70/10,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 53 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater

>> Kleinkunst AALEN Stadthalle „Genau richtig“ - Abend mit Martina Schwarzmann ‰ 20.00, Eintritt: ab 20,-- € „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

HÜTTLINGEN Forum „Emfatih“ - Kabarett mit Fatih Cevikkollu ‰ 20.00, Eintritt: 22,--/25,-- € „ 07361/977814 k siehe Seite 42

LANGENAU Pfleghof „Der siebte Tag - ein Erschöpfungsbericht“ - Polit-Kabarett mit Sigi Zimmerschmied ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/23,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 43

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger „Lieber Maxi als normal“ - Kabarett mit Maxi Gstettenbauer ‰ 20.00, Eintritt: ab 27,75 € „ 07171/6034250 Ticket: www.xaverticket.de

Stadthalle „Jedes Ich ist ein Wir - poetische Stimmen aus und für Europa“ - Zweisprachige Lyriklesung mit Tina Stroheker ‰ 19.30, Eintritt: 5,--/8,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Der rote Max“ - Theater ab 3 Jahren, Figurentheater FEX ‰ 14.30 „ 07171/6034250 k siehe Seite 54

>> Sonstiges AALEN Spedition Brucker GmbH Tag der Logistik - Die Geschäftsleitung der Spedition Brucker führt durch die spannende Welt der Logistik ‰ 14.00-16.00 k siehe Seite 42

CRAILSHEIM Buchhandlung Rupprecht „Geschichte der USA“ - Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Bernd Stöver ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07951/4699980

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Konzert der Band Viva La Vida A Tribute to Coldplay ‰ 20.30, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 43

LAUCHHEIM Deutschordenschule Konzert von Uli Kretschmer unter dem Motto „Musik ist überall“ - Benefizkonzert zu Gunsten des Freundeskreis Asyl Westhausen ‰ 19.00

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert von Mike Tramp & Band of Brothers ‰ 21.00, Eintritt: 23,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 43 Ticket: www.xaverticket.de

Sa . 07. 15.00 Familienveranstaltung Theatercompanie Stagejumpers Ratte Ratzig sieht rot Sa . 07. 20.30 Jazz@Night · Heye’s Society · Finest New Orleans Jazz-Stomp So . 08. 10.00 KlangFrühStück Bárbara Moreno Duo Do . 12. 19.30 DokuFilmTage · Alles gut Fr . 13. 21.00 Disco Ü30 Disco mit DJ Micha & DJ HP Sa . 14. 20.30 Comedy · Özcan Cosar Du hast dich voll verändert So. 15. 11.00 Matinee GenerationenKomplott Frauen ungeheuer im Kommen Mo .16. 20.00 KinoAkzente Arthur & Claire Fr . 20. 20.30 Konzert · Viva La Vida A Tribute to Coldplay

SCHWÄBISCH GMÜND

>> Disco/Party

Restaurant Heimat & Huhn Konzert der Band Acoustic Stage - Acoustic Cover Rock ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/8076611

SCHWÄBISCH HALL

WEINSTADT

Club Alpha 60 Disco in der SMS 13/2 ‰ 19.00, Eintritt: 1,-- € „ 0791/6665

04 2018 VERANSTALTUNGSPROGRAMM

Jazzclub Armer Konrad Konzert des Quartett Blues Train ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

Sa . 21. 17.00 Fest · Kroatischer Abend Do . 26. 20.00 Jazz@Night · JazzOpen Fr . 27. 20.30 Konzert The Sands Family · Songs And Stories From The North Of Ireland So . 29. 15.00 Theater · Bühne für Menschenrechte · Die NSU-Monologe Geislingen/Steige · T 07331 4 22 20 · raetsche.com


18. - 21. April >> Klassik AALEN Landratsamt Benefizkonzert der Polizeikapelle Ostalb zu Gunsten von Govinda e.V. ‰ 19.00, Eintritt: frei! k siehe Seite 45

WAIBLINGEN Bürgerzentrum „Der Barbier von Sevilla“ komische Oper von Gioachino Rossini, Theater Pforzheim ‰ 20.00, Eintritt: ab 15,-- € „ 07151/50018321

PLÜDERHAUSEN

HEIDENHEIM

UHINGEN

Theater hinterm Scheunentor „Blue Lagoon“ - Kultstück mit Carina Benzkirch, Simone Daum, Kathrin Haag und Silke Zech ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

Konzerthaus Simon & Garfunkel meets Classic - Graceland spielt Hits von Simon & Garfunkel mit Streichquartett und Band ‰ 20.00 „ 01806/700733 Ticket: www.xaverticket.de

Uditorium SWR3 Live Lyrix 2018 mit Natalia Avelon ‰ 20.00, AUSVERKAUFT! „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur MieV Musikerinitiative e.V. Poetry Slam ‰ 20.30, Eintritt: Frei! „ 07331/9460655

WAIBLINGEN

>> Kleinkunst GÖPPINGEN

>> Sonstiges

>> Klassik HEUBACH Vereine und Kolpinghaus Bargau 6. Hüttengaudi rund um den Rosenstein mit Live Musik ‰ ab 17.00 „ 07173/91431250

HEUBACH

Stadthalle „Ganz arg wichtig“ - Kabarett mit Heinrich del Core ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- € Ticket: www.xaverticket.de

DISCHINGEN Burg Katzenstein Rittermahl ‰ 19.00, Eintritt: 42,-- € „ 07326/919656

QLTourraum Übelmesser Konzert der Band Dust & Bones ‰ 21.00, Eintritt: 6,-- € „ 07173/3637 k siehe Seite 47

IGGINGEN

GIENGEN/BRENZ

NÖRDLINGEN

Gemeindehalle „Das gibt Ärger!“ - Kabarett mit Simone Solga ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/19,-- € „ 07175/92080

NEULER Kulturscheuer Farrenstall „Mir schwätzat schwäbisch“ Kabarett mit den Bronnweiler Weibern ‰ 20.00, AUSVERKAUFT! „ 07961/9339990

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Zauber-Gala“ - bunter Abend mit dem Zauberer Doctor Marrax u.a. ‰ 20.00 „ 07181/62370 k siehe Seite 43 Ticket: www.xaverticket.de

Hotel Lamm „Erbrecht“ - Vortrag von Herrn Küchler ‰ 19.00 „ 07322/9522670

>> Disco/Party SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Desterronics Stuttgart Orchestra ‰ 21.00, Eintritt: frei!

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Pink Dynamite - RNB & Latin Beats ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

SCHORNDORF Oldie Club Penny Lane Tanz mit DJ VroniVera & DJ L. Blue ‰ 22.00

>> Theater AALEN Wi.Z „Agnes“ - von Peter Stamm, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

ABTSGMÜND Zehntscheuer „Fastfood - Best of Life“ - Improvisationstheater ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/22,-- € „ 07366/8225 k siehe Seite 55

DONZDORF Rechberg-Gymnasium „Im Wolfsland“ - Theaterstück nach dem Jugendroman von Uta Reichardt, Theater-AG des RGD ‰ 19.00, Eintritt: 5,--/8,-- €

WINTERBACH Lehenbachhalle „Heroes Tour“ - Konzert von JCM feat. Jon Hiseman, Clem Clempson ] Mark Clarke ‰ 20.00, Eintritt: ab 29,-- € „ 07181/487744 k siehe Seite 45 Ticket: www.xaverticket.de

GEISLINGEN/STEIGE

Kulturhaus Schwanen „Unser Kampf 1968 - ein irritierter Blick zurück“ - Lesung mit Götz Aly ‰ 20.00, Eintritt: 8,70/9,50 € „ 07151/50011674 k siehe Seite 12 Ticket: www.xaverticket.de

79

Innenstadt 22. Kneipentour - einmal bezahlen, überall live dabei ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/14,-- € „ 09081/1049 k siehe Seite 44 Ticket: www.xaverticket.de

RECHBERGHAUSEN CasaNova Konzert des Gitarristen und Sängers Carlo Haggard ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07161/506182

SCHORNDORF Jazzclub Session 88 Konzert von Adam Baldych & dem Helge Lien Trio ‰ 20.30, Eintritt: 23,--/29,-- € „ 07181/62370 k siehe Seite 46 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten Frühjahrskonzert der Philharmonie und der Violinvirtuosin Dorothea Stepp ‰ 20.00 „ 07171/6034250

>> Kleinkunst CRAILSHEIM Ratssaal „Meisenhorst“ - Kabarett mit Philip Simon, davor Konzert der Band Silent Home ‰ ab 19.30 „ 07951/4031285 k siehe Seite 46 Ticket: www.xaverticket.de

ELLWANGEN-PFAHLHEIM Kastellhalle Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle ‰ 20.00, AUSVERKAUFT! Ticket: www.xaverticket.de

ROSENBERG Virngrundhalle „Liebe, Frust und Leberwurst“ - Comedy und Gesang mit den Schrillen Fehlaperlen ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07961/4475

SCHWÄBISCH GMÜND

>> 21|04 Samstag

>> Musik GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk Afrikanische Weltmusik mit Adijri Odametey & Band ‰ 20.30, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 45

GIENGEN/BRENZ Hürbetal-Halle Konzert des Gemeinschaftschores Mir ond Mir ‰ 19.30 „ 07322/9522670

a.l.s.o. Kulturcafé Konzert des Trio Netzer - Groove, Strom & Interaktion ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/16,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 46

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Konzert der Band Selbsthilfegruppe - Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/10,-- € „ 0791/6665

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche JazzArtFestival: Konzert der Gruppe UpBeat Hohenlohe ‰ 19.00 „ 0791/751600 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Wir schaffen das“ - Jazz und Kabarett zur Lage der Nation mit Otmar Traber, Jörn Baehr und Gerhard Mornhinweg ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 46

>> Theater AALEN Theater auf der Aal „Wir sind die Neuen“ - nach dem gleichnamigen Film von Ralf Westhoff, STOA Ensemble Theaterwerkstatt ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 53

GESPRÄCHSSTOFF!*

*MEHR IN UNSEREM SHOP

Samocca_Xaver_Gespraechsstoff.indd 1 23.06.16 09:37


80

Veranstaltungskalender

AALEN Altes Rathaus „Viel gut essen“ - von Sybille Berg, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Geburtstags-Party ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

DONZDORF

GÖPPINGEN

Rechberg-Gymnasium „Im Wolfsland“ - Theaterstück nach dem Jugendroman von Uta Reichardt, Theater-AG des RGD ‰ 19.00, Eintritt: 5,--/8,-- €

MÖGGLINGEN

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor „Blue Lagoon“ - Kultstück mit Carina Benzkirch, Simone Daum, Kathrin Haag und Silke Zech ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

Mackilohalle Electro Futura - Erstes elektronisches Indoor Festival der Region mit verschiedenen DJs ‰ 18.00, Eintritt: 15,--/20,-- € „ 07174/5118 k siehe Seite 46

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Das tapfere Schneiderlein“ von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

Phoenix - Figuren-Theater „Der Regenbogenfisch“ - Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

REICHENBACH/FILS Die Halle Reggae Party ‰ 22.00, Eintritt: 5,-- € „ 07153/958256

SCHORNDORF Manufaktur 80er/90er Party feat DJ Major Tom ‰ 22.00 „ 07181/61166

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Soundart ‰ 22.00, Eintritt: 6,-- €

SCHWÄBISCH HALL

>> Klassik CRAILSHEIM Johanneskirche „Der Töne Licht“ - Konzert des Maulbronner Kammerchor ‰ 17.00, Eintritt: frei! „ 07951/4031285

Walter-Schmid-Halle Voice Passion - Lauren Francis und Franz Garlik - Opern- und Operettenkonzert ‰ 17.00, Eintritt: 16,50 € Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Klassik um 11 - in musikalischer Spaß, Konzert des Schwäbisch Gmünder Akkordeonorchesters mit dem Fagott Solisten Jonathan Hock ‰ 11.00

>> Kleinkunst GÖPPINGEN Kleintierzüchterhalle Heiningen „Freischwimmer“ - Musik Comedy mit Chris Boettcher ‰ 19.00, Eintritt: 22,--/24,-- € „ 07161/43459

WAIBLINGEN

CRAILSHEIM Marktplatz Erste Crailsheimer Pflanzentauschbörse ‰ 10.00-12.00 „ 07951/4031285

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Kroatischer Abend mit Musik, Tanz und guter Stimmung ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07331/42220

GIENGEN/BRENZ Bergschule Kräuterführung - botanischer Spaziergang mit Christa Weippert ‰ 14.00 „ 07322/9522670

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Ladysflohmarkt ‰ 22.00, Eintritt: frei!

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus „Kannst du pfeifen, Joanna“ - frei nach dem Buch von Ulf Stark und Anna Höglund, bearbeitet von Peter Hauser, ab 6 Jahren, Kleines Theater Hall e.V. ‰ 16.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/43644

>> Sonstiges Schloss Fachsenfeld Themenführung: Der Baron als Tüftler und Erfinder ‰ 13.30 „ 07366/923030

AALEN

Sonntag

>> Musik ELLENBERG Elchhalle Kaffee & Tanz mit der Big Band Ellenberg ‰ 14.30, Eintritt: frei!

GÖPPINGEN Fabrik für Kunst und Kultur e.V. Scandinavian Invasion mit den Bands Ghost Iris und Awak the Dreamer ‰ 19.30

HEIDENHEIM Rathausplatz Promenadenkonzert des Musikverein Schnaitheim ‰ 11.00

EISLINGEN/FILS Stadthalle „Die schon wieder! - Hildegard von Bingen“ - Theater mit Heike Feist und Michael Ihnow ‰ 19.00, Eintritt: 20,--/21,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids DISCHINGEN Burg Katzenstein Armbrust schießen ‰ 12.00, Eintritt: 8,-- € „ 07326/919656

DISCHINGEN Burg Katzenstein Kinderführung in Gewändern ‰ 14.00, Eintritt: 10,-- € „ 07326/919656

ZWIEPACK

Christian Bolz & Markus Braun

30.04.2018 19.30 UHR VVK 9 EURO - AK 11 EURO WeststadtZentrum Aalen-Hofherrnweiler, Pelikanweg 21

www.diebigbaand.de

Mehrgenerationenhaus Vegan-Brunch mit Vortrag „Die Sache mit Milch und Ei“ ‰ 11.00-14.00 „ 07331/946584

>> Musik

>> Theater

WESTSIDE

GEISLINGEN/STEIGE

NÖRDLINGEN

>>22|04

At The

Schloss Fachsenfeld Themenführung: Blütenflor und wilde Kräuter ‰ 13.30 „ 07366/923030

Montag

Kulturhaus Schwanen Ü30 Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07151/50011674

g n i w s

AALEN

>> 23|04

Kantine 26 Bomba Latina ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

>> Sonstiges

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Das tapfere Schneiderlein“ von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

GIENGEN/BRENZ

AALEN

>> Kids

SCHORNDORF

Esperanza Konzert mit Nothington (San Francisco), Atheist Rap (Novi Sad) und Western Settings (San Diego) ‰ 18.00 „ www.esperanza-gd.de

Fabrik für Kunst und Kultur e.V. Electro Swing & Vintage Beats ‰ 21.00

>> Literatur Stadthalle Wortgewaltig 2018: „Die Elexiere des Teufels“ - nach E.T.A. Hoffmann, Hörspielkonzert mit dem Nürnberger Quintett ‰ 19.00, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 07361/522358 k siehe Seite 12 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND

Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Kleinkunst GÖPPINGEN EWS-Arena „Ich find‘s lustig“ - Kabarett mit Sascha Grammel ‰ 20.00, Eintritt: 36,--/41,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Was will die Gülen-Bewegung“ - Vortrag und Diskussion mit Ercan Karakoy und Dr. Jürgen Wasella ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

9. – 13. Mai 2018 22. Schorndorfer WORKSHOPS & KONZERTE

WORKSHOPS Jennifer Batten (USA) ... Masterclass

Carl Verheyen (USA)

... Masterclass

Thomas Langer (D)

... Rockgitarre

Tobias Hoffmann (D) ... Jazzgitarre

Minnie Marks (AUS)

... Acoustic Blues and Roots

Erja Lyytinen (FIN)

... Electric Blues and Slide

Clive Carroll (UK) ... Fingerstyle

Taner Akyol (D/TUR)

... Saz

Dave Marotta (USA) ... Bass

Wolfgang Schmid (D) ... Band

Kulturforum

Konzertinfos und Anmeldung:

Schorndorf

schorndorfer-gitarrentage.de


22. - 26. April SCHORNDORF Manufaktur „Industrie 4.0 - Was wird aus der Arbeit im digitalen Kapitalismus“ - Vortrag mit Matthias M. Becker ‰ 19.30 „ 07181/61166

>>25|04 Mittwoch

>> Musik

SCHWÄBISCH HALL

GÖPPINGEN

Akademie der Künste „Griechische Skulptur - Teil II Hellenismus“ - Vortrag mit Ernst Hövelborn ‰ 18.00

Club Bambule Konzert der Band Periscopes ‰ 21.00 „ 0174/9623436

>> 24|04 Dienstag

>> Theater HEIDENHEIM Stadtbibliothek „Der Frauenarzt von Bischofsbrück, Teil 6: Gefahr auf Burg Greifenklau“ - Live-Hörspiel ‰ 20.00 „ 07321/3274216 k siehe Seite 55

SCHORNDORF Manufaktur Konzert der Band Blitzen Trapper (USA) ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/61166

Stadthalle Wortgewaltig 2018: „Peng Peng Peng“ - Dichtung und Musik mit Nora Gomringer und Philipp Scholz ‰ 20.00, Eintritt: 15--/18,-- € „ 07361/522358 k siehe Seite 12 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtbibliothek „Kleins Große Sache“ - Lesung mit Daniela Engist ‰ 20.00 „ 07171/6034250

>> Kids

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Haste Töne? Musste singen! - One Night Chor mit Bärbel Schmid ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 47

SCHWÄBISCH HALL Anlagencafé Konzert der Band This is the Kit - Folk ‰ 21.00, Eintritt: 13,-- € „ 0791/9782345

>> Kleinkunst

>> Sonstiges

>> Literatur

AALEN

AALEN

CRAILSHEIM Volkshochschule „Edouard Manet - Meisterwerke“ - Vortrag und Ausstellung ‰ 18.30, Eintritt: 7,50 € „ 07951/4031285

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Das Zeitalter der Informationen - Aufnahme und Speicherung von Informationen aus ganzheitlicher Sicht“ - Vortrag von Birgit Lutz ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

>> 26|04 Donnerstag

Rätsche Jamsession mit dem Martin Rosengarten Trio ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07331/42220

OBERKOCHEN Mühlensaal im Mühlengebäude „Songs of hate and love“ - The Leonhard-Cohen-Project ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/22,-- € „ 07364/270 k siehe Seite 48

SCHORNDORF Manufaktur Konzert von Chad Vangaalen & Band (CAN) - Livemusik & Animationsfilme ‰ 20.30, Eintritt: 15,--/19,-- € „ 07181/61166

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Günther Schneidewind - SWR1 Hits & Stories mit Günter Schneidewind und den musikalischen Gästen Sascha Bendiks und Simon Höness ‰ 20.00, Eintritt: ab 19,95 € „ 07171/6034250 Ticket: www.xaverticket.de

Torhaus „Warum muss ich alles hundert Mal sagen?“ - Vortrag mit Angelika Henkel-Herzog ‰ 17.00, Eintritt: 3,-- €

Theater im Schafstall „Das tapfere Schneiderlein“ - von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 10.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

GEISLINGEN/STEIGE

Theater im Schafstall „Das tapfere Schneiderlein“ - von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 14.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

SCHWÄBISCH HALL

SCHWÄBISCH HALL

>> Musik

>> Literatur AALEN

>> Kids

St. Johann Friedhof In der Reihe „Wortgewaltig“: lyrischer Spaziergang mit Ermelinde Wudy und Natascha Euteneier zum Thema „Tierisch Menschlich“ ‰ 20.00, Eintritt: 14,-- € „ 07172/919356 k siehe Seite 12

LORCH Muckensee „Die Kerners“ - Autorenlesung mit Felix Huby und Hartwin Gromes ‰ 20.00, Eintritt: 14,-- € „ 07172/919356 k siehe Seite 13

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert des Frieder Berlin Trio Jazzgeschichte einmal anders ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> Klassik HEIDENHEIM Waldorfschule „Furioso“ - Konzert mit Dorothee Oberlinger & Ensemble 1700 ‰ 20.00 „ 07321/3274216 k siehe Seite 47

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg Konzert des Trio Romantique und der Saxophonistin Asya Fateyeva ‰ 19.30, Eintritt: 31,-- € „ 07363/961817

100x60mm; 120dpi; 24.02.2011 12:19:51

81


82

Veranstaltungskalender

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH GMÜND Villa Hirzel „Durst - Warten auf Merlot“ Kabarett mit Philipp Weber ‰ 20.00, Eintritt: 19,--/22,-- € „ 07171/877390 k siehe Seite 48

>> Theater BARTHOLOMÄ Theater im Kunstwerk „Die Kirche bleibt im Dorf“ - eine schwäbisch-schwarze Komödie ‰ 20.00, Eintritt: ab 12,-- € „ 07173/9145090 Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM Congress Centrum „Hair“ - Love-Rock Musical, Broadway Musical Company New York ‰ 20.00, Eintritt: ab 39,90 € „ 0180/6700733 k siehe Seite 55 Ticket: www.xaverticket.de

>> 27|04 Freitag

Jazzkeller Konzert der Organic Vibes feat. Markus Harm ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

Theater im Schafstall „Das tapfere Schneiderlein“ - von den Gebrüdern Grimm, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 10.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Reden ist Silber, kommunizieren ist Gold!“ - After-WorkCoaching mit Barbara Nilkens ‰ 18.00, Eintritt: 12,-- € „ 07361/958318

GIENGEN/BRENZ

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Konzert von Fojgl - Flying Klezmer, Jazz, Pop, Punk ‰ 20.00, Eintritt: 18,60/20,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 48 Ticket: www.xaverticket.de

DISCHINGEN

>> Klassik

AALEN

Waldorfschule Liederabend mit Schuberts Schwanengesang, Mussorgskys Zyklus Bjes Solnza auf russisch und als Uraufführung zwei Lieder von Michael Nuber ‰ 19.00, Eintritt: frei!

>> Kleinkunst AALEN Rätsche Konzert der Band The Sands Family ‰ 20.30, Eintritt: 20,--/23,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 49

LANGENAU Pfleghof „Neues von Früher“ - Geschichten und Musik von Peter Holzapfel und Erwin Rehling ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 13

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert der Sari Schorr Band ‰ 21.00, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 48 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Manufaktur Konzert der Band Die Nerven (D) ‰ 20.30, Eintritt: 15,--/19,-- € „ 07181/61166

Bürgerhaus Schranne Film: Willkommen in Siebenbürgen ‰ 19.30 „ 07322/9522670

Stadthalle „Knietief im Paradies“ - Kabarett mit Nessi Tausendschön ‰ 20.00 „ 07361/522358 k siehe Seite 49

HÜTTLINGEN Forum „Es kommt wie‘s kommt“ Kabarett mit Martin Frank ‰ 20.00, Eintritt: 19,80/23,-- € „ 07361/977814 k siehe Seite 49

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten „Pfläge lieber ungewöhnlich“ Kabarett mit Sybille Bulatschek ‰ 19.00, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07171/6034250

>> Theater AALEN Altes Rathaus „Viel gut essen“ - von Sybille Berg, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

BARTHOLOMÄ Theater im Kunstwerk „Die Kirche bleibt im Dorf“ - eine schwäbisch-schwarze Komödie ‰ 20.00, Eintritt: ab 12,-- € „ 07173/9145090 Ticket: www.xaverticket.de

PLÜDERHAUSEN SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Konzert der Krautrock-Psychedelic-Jazzrock-Legende Der Trieb & Narco ‰ 20.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 48

Club Alpha 60 Frühlings Slam V ‰ 20.00, Eintritt: 4,--/6,-- € „ 0791/6665

Weststadtzentrum Pecha-Kucha-Night: Wir müssen reden - über unsere Erde ‰ 20.20, Eintritt frei! k siehe Seite 49

SCHWÄBISCH GMÜND

GEISLINGEN/STEIGE

SCHWÄBISCH HALL

AALEN

Rock It Konzert der Bands Maverick, 20 Dark Seven und Facingfears ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ www.rock-it-aalen.de

DINKELSBÜHL

>> Literatur

>> Sonstiges

AALEN

Bürgerzentrum „Schtonk!“ - Filmklassiker nach dem Drehbuch von Helmut Dietl, Württembergische Landesbühne Esslingen ‰ 20.00, Eintritt: ab 10,-- € „ 07151/50018321

SCHWÄBISCH HALL

Hospitalkirche Konzert der Gruppe Quadro Nuevo ‰ 20.00, Eintritt: 25,--/29,-- € „ 0791/751600

>> Musik

WAIBLINGEN

>> Kids

SCHWÄBISCH HALL

Theater hinterm Scheunentor „Das Ohr isst mit“ - Gesang und Spiel: Silke Zech ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

NÖRDLINGEN Ochsenzwinger „Travelin“ - Konzert der Jazzband Echoes of Swing ‰ 20.00, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 09081/80196600

OBERKOCHEN Forum Zeiss Konzert der kubanischen Pianistin Marialy Pacheco & Friends feat. Max Mutzke, Rhani Krija & Joo Kraus ‰ 20.00, Eintritt: ab 47,20 € „ 07361/522358 k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

Burg Katzenstein Rittermahl ‰ 19.00, Eintritt: 42,-- € „ 07326/919656

>> Disco/Party Frapé Burn after Reading (Poetry & Party) ‰ 20.00 „ www.frape-aalen.de Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Toni L. feat. DJ Haitian Star ‰ 22.00, Eintritt: 8,-- €

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Hrdstyl Pres. Coone (Hautnah) ‰ 22.00, Eintritt: 15,-- €

REICHENBACH/FILS Die Halle Rookie Open Part 4 mit den Bands Zombie Raindance, Flowers in Syrup und Time to Rise ‰ 20.00, Eintritt: 4,99 € „ 07153/958256 k siehe Seite 50

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Pöbel MC & Milli Dance ‰ 21.00 „ www.esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH GMÜND

>> 28|04 Samstag

>> Musik AALEN Festhalle Unterkochen Frühjahrskonzert des Musikvereins Unterkochen e.V. ‰ 19.30

Theaterwerkstatt Konzert von Hackberry & Songbird - Folk & Bluesgrass ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/16,-- € „ 07171/5998

SCHWÄBISCH GMÜND Gemeindehalle Straßdorf Konzert der Country-Band R.E.A.C.H. ‰ 20.00, Eintritt: 9,-- € „ 07156/490490

AALEN Frapé Konzert der Band Mandrake‘s Monster (NED), supports: 61 Inch und White Blossom Project ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/13,-- € „ www.frape-aalen.de k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Konzert der Band Acoustic Now ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07171/4950581

CRAILSHEIM Ratskeller Offene Bühne ‰ 21.00 „ 07951/4031285

GIENGEN/BRENZ Maria-v.-Linden-Halle Burgberg Frühjahrskonzert des Musikvereins Burgberg ‰ 19.30 „ 07322/9522670

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne „Love is quiet“ - Konzert mit Sarah Straub & Band ‰ 20.00, Eintritt: 16,--/18,-- € „ 07322/9522670 k siehe Seite 50

UHINGEN Uditorium GuggAttack - wir haben Geburtstag! - Guggenmusik der Blechschlüpfer ‰ 18.30, Eintritt: frei! „ 07161/9380100


27. - 30. April >> Klassik SCHWÄBISCH GMÜND Heilig-Kreuz-Münster Konzert des Philharmonischen Chor Schwäbisch Gmünd und der Sinfonietta Tübingen ‰ 20.00 „ 07171/6034250

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor „Haben & Sein“ - Figurentheaterszenen von Wolfgang Kammer ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

>> Sonstiges ABTSGMÜND Koiserhof im Kochergarten Kräuterrundgang: „Grüne Smoothies und wilde Brotaufstriche“ ‰ 15.00 „ www.heimatblume.de

CRAILSHEIM Marktplatz Foodtruck-Event ‰ ganztägig „ 07951/4031285

GIENGEN/BRENZ

>> Kleinkunst GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Love Bites“ - Erotische Revue mit Performances, Tanzshow, Lesungen und Live-Musik ‰ 20.30, Eintritt: 14,--/18,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 50

>> Theater

Stellung 18. Bike The Rock - das Heubacher Mountainbikefestival ‰ ab 10.00, Eintritt: frei! „ 07173/18150

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 2000er Party ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

AALEN Wi.Z Premiere: „Auf zum Mond“ - nach den Erzählungen von Peterchens Mondfahrt, Inklusive Club Theater der Stadt Aalen ‰ 18.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 54 Ticket: www.xaverticket.de

>> Musik

BARTHOLOMÄ

NÖRDLINGEN

>>29|04 Sonntag

Theater im Kunstwerk „Die Kirche bleibt im Dorf“ - eine schwäbisch-schwarze Komödie ‰ 20.00, Eintritt: ab 12,-- € „ 07173/9145090 Ticket: www.xaverticket.de

Ochsenzwinger Konzert von Torsten Zwingenberger & The New Orleans Shakers ‰ 18.00, Eintritt: 14,--/18,-- € „ 09081/80196600

CRAILSHEIM

Uditorium „Komm ein bißchen mit nach Italien“ - Konzert der Band Conny und die Sonntagsfahrer ‰ 17.00, Eintritt: 23,90/25,90 € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

Theater im Sägwerk Premiere: „Dracula - das Musical“ - New Stage Company ‰ 19.00, Eintritt: ab 28,-- € „ 07331/986889

CRAILSHEIM

HEUBACH

Apfelbaum Ü-30 Party ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

GEISLINGEN/STEIGE

>> Klassik Ratssaal Konzert des Würzburger Bläserquintett ‰ 19.30 „ 07951/4031285

AALEN

Bahnhofstraße 13 Live aus New York: „Cendrillon“ - Metropolitan Opera ‰ 19.00, Eintritt: 29,90 € „ 07951/4031285

Bürgerzentrum „Zum Klaußner – die musikalische Reisegaststätte der bedenkenlosen Art“ - Chansons und Swing mit Burghart Klaußner & Band ‰ 20.00, Eintritt: ab 20,-- € „ 07151/50018321

Hotel Lamm „Wir zeigen wie`s geht“ - Vortrag der Gartenfreunde Giengen ‰ 18.00 „ 07322/9522670

>> Disco/Party

>> Theater

WAIBLINGEN

UHINGEN

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „Bühne für Menschenrechte“ - Die NSU-Monologe mit anschließendem Publikumsgespräch ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 55

GEISLINGEN/STEIGE Theater im Sägwerk „Dracula - das Musical“ - New Stage Company ‰ 19.00, Eintritt: ab 28,-- € „ 07331/986889

>> 30|04 Montag

>> Musik AALEN

>> Sonstiges

Weststadt Hofherrnweiler „Swing at the Westside“ - Konzert der Big BAAnd e.V. ‰ 19.30, Eintritt: 9,--/11,-- € „ 07361/3998 k siehe Seite 51

AALEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Schloss Fachsenfeld Themenführung: Frauenzimmer ‰ 13.30 „ 07366/923030

AALEN Schloss Fachsenfeld Themenführung: Blütenflor und wilde Kräuter ‰ 13.30 „ 07366/923030

ADELBERG Klostervilla Finissage und Künstlergespräch ‰ 16.00-19.00 „ 07166/910110

ELLWANGEN Hartplatz beim Waldstadion Baseball-Verbandsliga: Virngrund Elks vs Freiburg Knights ‰ 15.00

HERBRECHTINGEN Kloster Veganer Mitbring-Brunch ‰ 11.00-14.00 „ 07324/981666

HEUBACH Stellung 18. Bike The Rock - das Heubacher Mountainbikefestival ‰ ab 9.00, Eintritt: 3,-- € „ 07173/18150

Esperanza Tanz in den Mai mit Degradace, 210, The Higgins, Bike Age und Oi! Factory ‰ 19.00 „ www.esperanza-gd.de

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Mai(Apfel)Baum-Party ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

AALEN Frapé Underground Affairs - Rave in den Mai ‰ 20.00 „ www.frape-aalen.de

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa Sanderground ‰ 22.00, Eintritt: 6,-- €

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 It‘s Mai Party - die Kantine tanzt in den Mai ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

>> Sonstiges AALEN Parkplatz MTV-Stadion Gutenachtlauf - Laufen gegen Leiden e.V. ‰ 21.30

ELLWANGEN Fuchseck Gutenachtlauf - Laufen gegen Leiden e.V. ‰ 21.30

SCHWÄBISCH HALL Akademie der Künste „Wolfgang Bier“ - Vortrag mit Michael Klenk ‰ 18.00

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 „Rudi Dutschke - Vorbild und umstrittenes Gesicht der Studentenrevolte 1968“ - Vortrag von Volkhard Mosler ‰ 20.00 „ 0791/6665

besondere TRAURINGE aus dem werkstatt-atelier der

GOLDSCHMIEDE IM FABRIKLE beate BAUMANN+matthias THOMAS

Tel 07963 . 840 353 73486 adelmannsfelden-bühler 4 9

w w w. e r g o T R A U R I N G E . d e

83


SONDERTHEMA

Besonders trüb und grau soll dieser Winter gewesen sein. Das schlägt aufs Gemüt, macht träge und müde. Es fühlt sich dann erstmal ein bisschen komisch an, wenn es endlich wieder heller ist – man sogar blinzelnd Richtung Himmel gucken muss, weil da oben die Sonne lacht. Wie herrlich dieses Gefühl dann ist, wenn die ersten wohlig-warmen Sonnenstrahlen die winterlichblassen Wangen wärmen. Herrlich belebend! Dazu Vogelgezwitscher und die ersten bunten Frühlingsboten. Nichts wie raus will man dann – raus in den Garten. Und den gilt es dieser Tage aus dem Winterschlaf zu erwecken. Passend dazu sind auf den folgenden Seiten allerlei Betriebe zu finden, die beim Start in die nächste GartenSaison gerne unter die Arme greifen.


Gärtnerei Schönherr Weber Baumschule & Greenhouse Blumen Lessle Kelbaß - Pflanzen - Ambiente outdoor fire Georg Engelhardt - Gartenbaumschulen Gärtnerei „im langen teich“ Ulrich Garten


86 Sonderthema: Raus in den Garten

Gärtnerei Schönherr Zimmerstetten 3 73441 Bopfingen/Baldern Tel.: 07362/7453 www.gaertnerei-schoenherr.de Öffnungszeiten der Gärtnerei: Di. bis Fr. von 08.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr

Gärtnerei Schönherr Saisonal – regional – handgemacht Wie schön wäre es, wenn im Büro immer ein Korb voller bunter Leckereien warten würde? Kein Süßkram wie Schokolade und Co. in farbenfrohen Verpackungen – nein! Die Rede ist von knackigem, frischem Obst, das natürlicherweise rot, gelb, orange oder grün ist. Klingt gut? Für alle Chefs da draußen ist das jetzt sozusagen ein Wink mit dem Zaunpfahl: Dank der Gärtnerei Schönherr ist es nämlich ganz leicht, bei Mitarbeitern für einen kleinen Vitaminschub zu sorgen. „Immer montags beliefern wir Firmen, Schulen und Kindergärten mit frischen Obstkörben“, erklärt Heidi Böhm. Ausprobieren lohnt sich, denn gute Laune und ein großes Motivations-Plus sind da garantiert immer inklusive …

Bunte Vielfalt auf den Tisch bringen Selbstverständlich muss man nicht warten, bis der Chef die Initiative ergreift. Man kann sich auch einfach selbst etwas Gutes tun und sich marktfrisches Obst und Gemüse nach Hause liefern lassen. Der Lieferservice der Gärtnerei Schönherr richtet sich schließlich auch explizit an Privatpersonen – getreu dem Motto: „Wenn Sie nicht auf den Wochenmarkt kommen, dann kommt der Wochenmarkt eben zu Ihnen“ – und zwar im Umkreis von rund 60 Kilometern. Zur Auswahl stehen verschiedene Kisten: für Singles, für Familien, für empfindliche Mägen oder ThermomixBesitzer. Wer selbst bestimmen möchte, was in die Kiste kommt, kann natürlich auch eine eigene Wunschkiste zusammenstellen. Bei den von der Gärtnerei zusammengestellten Kisten ist jede Woche ein passendes Rezept inklusive, das übrigens auch auf der Homepage abrufbar ist. „Die Rezepte sind allesamt von uns getestet und wirklich machbar! Uns geht es hauptsächlich darum, die ganze Gemüse-Vielfalt auch wirklich auf den Tisch zu bringen mit neuen, kreativen, aber immer total einfachen Gerichten – und das schätzen unsere Kunden! Viele sind dankbar für diese Impulse und trauen sich dann auch mal an Gemüse ran, mit dem sie bisher noch nie gekocht haben“, weiß Heidi Böhm. Wie wäre es beispielsweise mit Rote-Beete-Dip mit Kartoffelecken oder Pasta mit Fenchel und Spinat?


Sonderthema: Raus in den Garten

87

Eine schöne, alte Gärtnerei Als „Amazon für Obst und Gemüse“ bezeichnet Heidi Böhm den Lieferservice ihrer Gärtnerei schmunzelnd. Für noch einfacheres Online-Bestellen wird aktuell an einem richtigen Shop gefeilt. „Bisher kann nur per Bestellformular oder E-Mail geordert werden. Der neue Shop soll dann ab Juni verfügbar sein“, wirft Heidi Böhm einen Blick in die Zukunft. Die gestaltet sie gemeinsam mit ihrem Mann Andreas und dem übrigen, 16-köpfigen Team, das gerne noch weiter wachsen darf. Die Weichen hat das Paar ganz klar auf modern und fortschrittlich gestellt – ohne dabei

die Wurzeln der Gärtnerei zu vergessen und ohne auf den Zug der zunehmenden Industrialisierung im Gemüsebau aufzuspringen. „Wir führen hier eine richtig schöne, alte Gärtnerei und das soll auch so bleiben“, formuliert Heidi Böhm eine Arbeitsphilosophie, in der ganz schön viel Herz und Leidenschaft steckt. Als Tochter der Gärtner-Familie Schönherr war es ihr ein besonders großes Anliegen, den Familienbetrieb weiterzuführen – was Heidi und Andreas Böhm seit 2014 tun. „Es wäre einfach so schade gewesen, wenn die Gärtnerei still gelegt worden wäre“, findet sie.

Lust auf frische Luft? Die Gärtnerei Schönherr stellt ein: - Verkäufer/innen für die Wochenmärkte - Allrounder für die Bereiche Gärtnerei, Kommissionierung und Wochenmarkt

Qualitativ hochwertig, schmackhaft, naturgesund Auch findet sie es sehr schade, dass Gemüse immer häufiger in meterlangen Gewächshäusern mit Steinwolle-Feldern wächst. „Der Preiskampf, dem inzwischen alle landwirtschaftlichen Betriebe ausgeliefert sind, gipfelt in einer solchen Massenproduktion. Wir wollen das nicht! Bei uns gibt’s echte Erde, es wird sehr viel mit den Händen produziert, ohne große industrielle Technik. Unsere Gärtnerei ist 1968 erbaut worden und dank guter Instandhaltung meiner Eltern noch sehr gut in Schuss“, kann Heidi Böhm stolz berichten. Wer sich davon selbst ein Bild machen möchte, ist herzlich eingeladen, der Gärtnerei einen Besuch abzustatten. „Wer direkt bei uns in Baldern Gemüse kaufen möchte, der steht dann ohnehin mitten in der Gärtnerei, weil wir keinen extra Hofladen betreiben“, beschreibt Heidi Böhm. Das liege vor allem daran, das Baldern eben doch ziemlich weit vom

Schuss ist und sich nicht besonders viele Menschen in den beschaulichen Ort nahe Bopfingen verirren. „Dreh- und Angelpunkt sind für uns ganz klar die Wochenmärkte“, so Böhm. In Ellwangen, Bopfingen, Röhlingen, Kerkingen und seit Mitte Februar auch in Westhausen kann frisches Gemüse und Obst erworben werden. Die selbst angebaute Ware der Gärtnerei Schönherr wird noch durch zugekaufte, vor allem durch Obst ergänzt. Hier wie da gilt: „Wir möchten unseren Kunden qualitativ hochwertige, schmackhafte, naturgesunde Produkte anbieten“, so die Chefin. Persönlicher Kontakt zu den Lieferanten ist ihr deshalb besonders wichtig, denn: „Nur wenn wir wissen, wo und wie die gekaufte Ware produziert wird, können wir bewerten, ob diese zu unserer eigenen Philosophie passt.“

Vormerken! „Frühlingshaftes Grünzeug – Hausgarten, Kräuter und Co.“ Am 05. Mai wird bei der Gärtnerei Schönherr von 13.00 bis 19.00 Uhr die Gartensaison eingeläutet. Passend dazu können allerlei Setzpflanzen für Ihren Hausgarten erworben werden. Außerdem wird Nicoletta Diebold (heimatblume.de) vor Ort sein und verschiedene Aktionen anbieten – unter anderem stehen Rezepte mit Kräutern im Fokus.

Markttermine Ellwangen jeden Mittwoch und Samstag ab 07.00 Uhr vor der Basilika

Das große Ganze zählt Salat-Soßen, Öle, Pasta – das sind die richtigen Zutaten, um aus Gemüse leckere Gerichte zu zaubern, und genau deshalb hat die Gärtnerei Schönherr auch solche Produkte mit ins Sortiment aufgenommen. Auch hier gilt: Regional muss es sein, saisonal und handgemacht. Nudeln und Eier vom Feldwieser Hof in Bopfingen, Soßen und Pestos von „Delikat essen – Feines aus dem Hegau“ oder die Brasch-Salatsoße von der Reichenau lassen sich wunderbar mit dem Gemüse der Schönherrs kombinieren. Olivenöl kann gar nicht aus dem Ländle stammen,

Alles für den Hausgarten Tomaten, Salat, Kohlrabi, Zucchini und Co. kann man natürlich auch selbst anbauen. Ab Ende April finden ambitionierte HobbyGärtner bei der Gärtnerei Schönherr deshalb auch alles für den Hausgarten: allerlei Setzpflanzen – Gemüse und Kräuter. Zum Start in die Gartensaison wird am 05. Mai sogar zum Tag der offenen Tür geladen. Eine optimale Gelegenheit, bei der Gärtnerei vorbeizuschauen, also am besten gleich anstreichen im Kalender!

weil hierzulande das falsche Klima für die knorrigen Bäume herrscht. 100 Prozent handgemacht kann es trotzdem sein, wie die Feinschmecker-Bio-Öle der Familie Minisci aus Kalabrien, die über die Gärtnerei bezogen werden können. „Langfristig wollen wir diese Sparte der Zusatz-Produkte noch weiter ausbauen – legen dabei allerdings größten Wert auf rein natürliche Zutaten, die in kleinen Manufakturen veredelt werden. Das muss einfach zu unserem Gesamtkonzept passen“, bringt es Heidi Böhm auf den Punkt.

Bopfingen jeden Freitag von 07.00 bis 12.00 Uhr vor der Schranne Röhlingen jeden Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr vor der Feuerwehr Kerkingen jeden Samstag von 06.30 bis 10.30 Uhr direkt an der Metzgerei Saur, Dorfplatz NEU! Westhausen jeden Freitag von 07.00 bis 12.00 Uhr auf dem Rathausplatz


Weber Baumschule & Greenhouse Es gibt Menschen, die regelmäßig Bäume umarmen, weil sie sich dadurch besser fühlen – gestärkt, geschützt, inspiriert. Es gibt andere, die das ziemlich lächerlich finden. Wie auch immer man zum Bäume-Umarmen steht, dass in Bäumen beziehungsweise in der Natur im Allgemeinen eine unheimliche Kraft steckt, das demonstriert sie uns ständig. Beispielsweise immer dann, wenn im Frühjahr die ersten Knospen austreiben, sich wieder Leben regt und gänzlich kahle Bäume und Sträucher in neuem Blatt- und Blütenschmuck erstrahlen.

Von A wie Akazie bis Z wie Zubehör Verschiedene Bäume haben verschiedene Eigenschaften und Kräfte, die von den Kelten, einem sehr naturverbundenen Volk, in ein Baumhoroskop übersetzt wurden. Bei der Baumschule Weber wird regelmäßig ein solches Keltenhoroskop in Form eines Baumkreises aufgebaut, der das Jahr symbolisiert. Wer mag, ist herzlich dazu eingeladen, sich mit diesem alten Wissen zu beschäftigen. Man darf sich aber natürlich auch ein-

fach an den farbenfrohen Frühlingsblühern erfreuen, die es aktuell und passend zum Saisonstart zum Spitzenpreis gibt. Neben robustem Gehölz, Stauden und Sträuchern, die auf dem weitläufigen Gelände der Baumschule Weber wachsen und gedeihen, umfasst das umfangreiche Pflanzenangebot nämlich auch verschiedene Blumen, genauso wie Zubehör rund ums Gärtnern und auf die Jahreszeit abgestimmte Accessoires.

Weber Baumschule & Greenhouse Mäderhof 10 73486 Adelmannsfelden Tel.: 07963/1456 www.weber-baumschule.de

Kompetente Beratung – auch nach dem Kauf „Wir werden tatsächlich oft auf unseren Dialekt angesprochen“, lacht Nicole Weber. Sie und ihr Mann Arne kommen schließlich nicht aus dem Ländle – und sind obendrein Stadtkinder. Raus in die Natur habe es die beiden trotzdem schon immer gezogen, weshalb sie bei einer Baumschule in Duisburg ihre Ausbildung zur Baumschulgärtnerin und zum Baumschulmeister absolvierten. Seit über 20 Jahren betreiben die beiden nun schon ihre eigene

Gärtnerei im beschaulichen Adelmannsfelden. Mit Fachverstand, Herz und Tradition unterstützen sie ihre Kunden dabei, ihr ganz privates Paradies zu realisieren, zu betreuen und zu pflegen. Auf Wunsch wird auch das Pflanzen oder sogar die gesamte Planentwicklung für die Gartengestaltung übernommen. „Die Freude am Grün und daran, Schönes zu gestalten, macht diesen Beruf so attraktiv“, fasst Nicole Weber zusammen.


Sonderthema: Raus in den Garten

89

e l s s e L n e m u Bl Blumen sind beliebt wie eh und je. Kein Wunder, schließlich sorgen sie nicht nur im eigenen Garten für Entspannung und Freude, sondern eignen sich auch hervorragend als Geschenk oder kleines Mitbringsel. Bei Blumen Lessle in Aalen gibt es für jeden Geschmack und Anlass die passende Pflanze: egal ob als Strauß, Gesteck oder hübsch bepflanzt im Blumenkasten.

Hier ist immer etwas zu finden

Nun auch bei Fleurop

Der Aalener Traditionsbetrieb hat sein Hauptaugenmerk auf die Floristik gelegt und deshalb auch ordentlich aufgestockt. Seit vergangenem Jahr gesellen sich zu den zwei Gärtnern, zwei Azubis und einem Gärtnermeister inzwischen sechs Floristinnen, die den Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen. Mit Blumen kennt sich die Gärtnerei Lessle aus und kann dank der großen Eigenproduktion ein vielfältiges Angebot zur Verfügung stellen. „Mir ist es wichtig, dass man immer etwas findet bei uns: von klein bis groß, vom Standard bis ausgefallen“, sagt Inhaber Bernhard Lessle. Das reichhaltige Angebot kann beispielsweise am Tag der offenen Gärtnerei am 29. April von 11:00 bis 17:00 Uhr bestaunt werden.

Bernhard Lessle und sein Team erfüllen aber nicht nur Blumenträume, sondern übernehmen auch die Grabpflege. Über 1.000 Gräber auf Friedhöfen in und um Aalen werden von ihnen betreut. In der Gärtnerei sind auch Gäste zum Überwintern gern gesehen. Die einzigen Dienstleistungen, die Lessle eingestellt hat, sind Rasenmähen und Heckenschneiden. „Wir wollen uns voll und ganz auf die Floristik, die Grabpflege sowie unsere Eigenproduktion konzentrieren und da schaffen wir das zeitlich einfach nicht mehr“, so der Inhaber. Die schöne blühende Pracht kann natürlich vor Ort gekauft und seit Neuestem auch über Fleurop bestellt werden, denn Blumen Lessle ist jetzt Partner des Onlineversands.

Blumen Lessle Hofherrnstraße 57 73434 Aalen Tel.: 07361/42 403


90 Sonderthema: Raus in den Garten

Kelbaß Pflanzen – Ambiente

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 08:30 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr Sa. von 8:30 bis 12:30 Uhr

Mit ihrem schönen Aussehen sowie mit ihren Düften erheitern Blumen das Gemüt und sorgen für Entspannung. Sie bringen Abwechslung sowie Freude ins Leben und dafür braucht man nicht einmal einen Garten. Schließlich gibt es auch genug Pflanzen, die für den Innenbereich geeignet sind. Und genau darauf hat sich Kelbaß Pflanzen – Ambiente in Heubach spezialisiert. Die Kunden nehmen größere Fahrten in Kauf, um sich von Martin Kelbaß und seinem Team fachmännisch beraten zu lassen und ein paar neue Schmuckstücke samt passenden Accessoires zu besorgen. Mit rund 300 Orchideenarten und 400 verschiedenen Grünpflanzen kann eben kaum ein anderer dienen.

Farne sind zurzeit besonders gefragt Das Sortiment ist sehr breit gefächert, sodass jeder die für sich passende Pflanze oder Blume findet. „Wir haben alles von der Minivariante bis hin zur Großpflanze“, sagt Martin Kelbaß. Im Angebot lassen sich unbekanntere Grünpflanzen wie die Steineibe finden, die nichts mit der heimischen Eibe zu tun hat. Die schattenliebenden

Philodendren oder pflegeleichte Dichtblattgewächse gehören ebenfalls unter anderem zu dem vielfältigen Pflanzensortiment. „Seit einiger Zeit sind besonders Farne für den Innenbereich gefragt. Sie sehen nicht nur schön aus, sondern reinigen die Luft und haben eine gute, positive Wirkung“, so Martin Kelbaß. Um ein paar neue Blumen und Grünpflanzen zu entdecken, werden auch verschiedene Veranstaltungen in Heubach angeboten. So findet bei Kelbaß Pflanzen – Ambiente regelmäßig ein Tag der offenen Tür statt, der sich einem bestimmten Thema widmet. Am 05. und 06. Mai wird wieder zur Toskana-Ausstellung eingeladen, die sich um den Außenbereich und mediterrane Pflanzen dreht.

Kelbaß Pflanzen – Ambiente Mögglinger Straße 100 73540 Heubach Tel.: 07173/38 38 www.kelbass.de


Sonderthema: Raus in den Garten

91

outdoor fire Eine neue Art von Grillen Egal ob Spieße, Gemüse, Kartoffeln, Würstchen, Speck oder Steak – es gibt nichts, was nicht auf dem Grill landet. Im Sommer gehört das Grillen zu den beliebtesten Aktivitäten der Deutschen. Leider kann der köstliche Spaß auch für Probleme sorgen. Der Rauch bringt Ärger mit den Nachbarn und kann die Gesundheit schädigen. Doch es gibt Abhilfe, und zwar von der Ostalb. In Nattheim wurde der outdoor fire entwickelt.

Inspiration bei den Grillmeisterschaften

Zwei Größen für Familien und die Gastronomie

Die zwei Pioniere Friedrich Kral und Günther Schwenk haben einen besonderen Grill entwickelt. Die runde, durchdachte Konstruktion ist mit einem Fettauffangsystem ausgestattet. Dadurch gelangt kein Fett in die Glut. Das hat zum einen den Vorteil, dass sich keine krebserregenden Stoffe bilden und zum anderen, dass das Fleisch schön saftig bleibt. Die Idee entstand vor einigen Jahren, als die beiden Schwaben bei den Grillmeisterschaften waren. „Dort haben wir einen Teilnehmer gesehen, der Spiegeleier, Brot und Fleisch auf einem Ölfass grillte. Das hat uns so fasziniert, dass wir dachten, das geht auch noch besser“, erzählt Friedrich Kral.

Mit dem Grillen kannten sich beide schon aus, denn sie vertreiben seit Jahren große Grills für die Gastronomie. Doch ein Grill, der keine gesundheitsschädigenden Stoffe entwickelt und einen guten Geschmack liefert, war eine Herausforderung. Die beiden Entwickler tüftelten eineinhalb Jahre in ihrer Manufaktur in Nattheim herum, bis outdoor fire 2014 auf den Markt kam. Inzwischen gibt es zwei Varianten: Eine kleine Version für vier bis sechs Personen und eine größere, die insbesondere für die Gastronomie interessant ist, da sie sich für 15 bis 20 Personen eignet.

outdoor fire Daimlerstraße 18 89564 Nattheim Teil.: 0174/9865031 www.outdoor-fire.com

Passende Aufsätze für jeden Geschmack Mit der Fertigung der beiden Modelle hat sich die Arbeit für Kral und Schwenk aber nicht erledigt. Sie machen ständig weiter und probieren immer etwas Neues aus. „Wir bieten beispielsweise verschiedene Aufsätze an, sodass man sich aussuchen kann, ob man mit Gas oder Holzkohle grillen möchte“, erklärt Friedrich Kral. Ein paar Handgriffe und schon kann man die Befeuerungsart ändern. Ein Aufsatz für Schaschlikspieße ist

ebenfalls erhältlich. Außerdem lässt sich der Grill leicht auseinandernehmen, dank der Rollen verschieben und kurzerhand in eine Feuerstelle verwandeln. „Nach dem Essen hat man dann noch eine schöne Lagerfeueratmosphäre“, so Kral. Auch die Reinigung ist kein Problem. „Es braucht nur etwa 30 Sekunden. Einfach die Platte abkratzen und fertig. Das dauert normalerweise gerade so lange wie ein Schluck Bier“, so der Entwickler.

Ein besonderes Grillerlebnis Den beiden Entwicklern geht es aber nicht nur um gesundes, komfortables Grillen, sondern auch um das Erlebnis. „Bei einer Geburtstagsfeier ist es normalerweise so, dass einer alleine grillt und die Gäste warten auf das Essen. Unser Grill ist so konzipiert, dass alle zusammen grillen. Also, jeder stellt sich um den Grill herum und legt sein Fleisch, Gemüse oder Brot darauf. Das ist eine ganz andere Art von Grillerlebnis“, sagt Friedrich Kral. Er selbst kann es sich auch gar nicht mehr anders vorstellen und grillt so das ganze Jahr über, also vom 01. Januar bis zum 31. Dezember.


92 Sonderthema: Raus in den Garten

Georg Engelhardt n Gartenbaumschule Die einen haben einen kleinen Garten, die anderen einen großen, manche Gärten sind schattig, andere sonnig, jeder Garten ist eben anders – das weiß auch Gärtnermeister Georg Engelhardt. Deshalb bietet er in seiner Gartenbaumschule auch ein großes Sortiment an verschiedenen Pflanzen an. Von Rosen und Kräutern über Stauden bis hin zu verschiedenen Gehölzen ist alles dabei. Auch die Farbpalette ist vielfältig, schließlich mögen es die einen Gartenliebhaber eher schlicht, die anderen bunt. Auf den rund 8.000 Quadratmetern in Dinkelsbühl gibt es jede Menge zu entdecken: Blühendes, Duftendes, Grünes, Dekoratives und Entspannendes.

Jede Menge Zubehör In dem Familienbetrieb lassen sich aber nicht nur wunderschöne Pflanzen finden, sondern auch jede Menge Zubehör. „Wir bieten neben den Klassikern alles an, was man nicht im Baumarkt erhält“, so Georg Engelhardt. Zu den Blumentöpfen und Pavillons gesellen sich Terrakotta, Skulpturen, Wasserspiele und jede Menge mehr. Der Gärtnermeister und seine Mitarbeiter stehen auch jederzeit beratend zur Seite, wenn es darum geht, die passende Pflanze oder Gestaltung zu finden.

Termine 18. April Seminar „Der Weg zum perfekten Garten“ 22.+23. September Landfest, Sa. ab 12.00 Uhr und So. ab 11.00 Uhr 26. November Vortragsabend mit Robert Ohlheiser

Lernen von den Profis In der Gartenbaumschule in Dinkelsbühl finden auch regelmäßig Vorträge statt, bei denen Fachreferenten Tipps und Tricks für das Aufziehen und die Pflege geben. Dabei kann es sowohl um die Grundlagen der Gartenpflege gehen als auch um spezielle Themen wie beispielsweise um „Den Weg zum perfekten Rasen“. Vereine und andere Gruppen können bei Georg Engelhardt auch individuelle Themen sowie Termine absprechen. „So eine Veranstaltung kann jederzeit stattfinden und wir haben Platz für einen ganzen Bus voll. Also rund 50 bis 60 Personen sind kein Problem“, so Engelhardt.

Georg Engelhardt Baumschulen Weidelbach 29 971550 Dinkelsbühl Tel.: 09857 / 502 www.bs-engelhardt.de


Gärtnerei „im langen teich“ In Oberkochen gibt es einen besonders schönen Ort: die Gärtnerei „im langen teich“. Hier werden alle Sinne angesprochen – dafür sorgen eine blühende Farbenpracht und wohltuende Gerüche. Auch jede Menge Inspiration wird geboten, die man genauso wie Gartenpflanzen, Gestecke oder im Sommer Blumensträuße mit nach Hause nehmen kann. Ursula Klewenhagen und Edith Gold helfen sowohl bei der Pflanzenauswahl als auch bei der Pflege. So kümmern sie sich beispielsweise um zahlreiche Gräber in der Gegend und nehmen auch Überwinterungsgäste auf. Die beiden Gärtnerinnen wissen, worauf es ankommt. Und das zeigen sie nicht nur in der Gärtnerei in Oberkochen, sondern auch bei verschiedenen Aktionen.

Oberkochen verschönern

Urzeitlicher Stadtkirchenplatz in Aalen

In diesem Jahr gestalten sie zum vierten Mal die Blumenpötte der Stadt Oberkochen. In einer Bürgeraktion wurden zahlreiche große Blumentöpfe verziert. Die passende, schöne Befüllung übernimmt die Gärtnerei „im langen teich“. „Wir schauen bei jedem Topf, welche Farben und Pflanzen passen zu der jeweiligen Bemalung. Schließlich sollen die Blumentöpfe Oberkochen auch verschönern“, so Gärtnermeisterin Ursula Klewenhagen. Nach dem ersten Frost werden die Blumentöpfe mit dem Radlader abgeholt und in Oberkochen aufgestellt. Dann zieht auch bildlich der blühende Sommer in die Gemeinde ein.

Auch bei der Aktion „Aalen City blüht“ ist die Gärtnerei vertreten. Alle zwei Jahre lädt die Stadt zu einem anderen Motto ein. Ursula Klewenhagen geistern schon die ersten Ideen im Kopf herum, wie sie den Stadtkirchenplatz „urzeitlich“ gestalten kann. Bis Ende Juni hat sie allerdings noch Zeit. Wer nicht so lange warten möchte, um die Pflanzenvielfalt und Künste zu bestaunen oder sich Tipps und Blumen zu holen, für den eignen sich nicht nur die Öffnungszeiten, sondern auch der Tag der offenen Gärtnerei am 29. April. Swing Affairs wird den schönen Ort in diesem Rahmen wieder musikalisch unterstreichen.

Gärtnerei „im langen teich“ Langes Teich 2 73447 Oberkochen Tel.: 07364/8533 Mobil: 0178/3068334 www.imlangenteich.de

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr Sa. 09.00 bis 12.00 Uhr Mi. geschlossen Dez, Jan, Feb geschlossen


94 Sonderthema: Raus in den Garten

Ulrich Garten Nicht nur Blumen, Sträucher und Bäume zieren einen Garten, sondern auch von Menschenhand geschaffene Objekte. Und genau diese sind das Spezialgebiet von Ulrich Garten. Seit über 30 Jahren bieten Birgit und Tilman Ulrich in ihrem Geschäft Springbrunnen, Blumentöpfe, Skulpturen, Säulen, Tische, Bänke, Rankhilfen, Balustraden, Windräder und vieles andere an.

Von klein bis groß „Wir haben alles, vom winzigen Frosch oder Vögelchen bis zur riesigen Statue oder Brunnen“, erzählt Tilman Ulrich. Bei den Materialen wird auf Stein, Terrakotta, Eisen – meistens rostig – und Bronze gesetzt. Besonders die Skulpturen der Barock- und Renaissancezeit sind sehr beliebt. Darunter befinden sich viele Unikate, die Tilmann Ulrich extra in Italien anfertigen lässt. Kundenwünsche sind dabei natürlich auch kein Problem. Wer lieber eine plätschernde Entspannung in seinem Garten wünscht, ist bei Ulrich Garten ebenfalls bestens beraten. Von klein bis groß, von leise bis laut ist alles an Brunnen dabei und die passende Technik selbstverständlich auch.

Ulrich Garten Tilman Ulrich Aalener Straße 54 Rinderbacher Mühle 73529 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/63543 www.ulrich-garten.de


Kennen Sie schon... ...den Grünabfallcontainer für daheim?

Die Gartentonne  Leerungen erfolgen von März - November, Leerungsrhythmus 14-tägig  Die Flatrate für alle Leerungen einer Saison kostet 59,95 € inkl. 19 % MwSt.

 zeitsparende, saubere und rückenschonende Alternative zur Grünabfallsammlung.

Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung mbH  www.goa-online.de


SONDERTHEMA

-SPECIAL-

ZWEIRAD

FAHRRADLADEN Eines würde sich Günter Staffa wirklich wünschen: Dass mehr Berufspendler aufs Fahrrad umsteigen. „Das Fahrrad schont die Umwelt, macht keinen Krach, stinkt nicht und sorgt gleichzeitig dafür, dass wir uns mehr an der frischen Luft bewegen“, zählt er die Vorteile auf. Klar, als Besitzer eines kleinen aber feinen Fahrradladens in Heidenheim, der obendrein leidenschaftlicher Fahrradfahrer ist, kann man quasi gar keine andere Meinung haben. Tatsächlich hat Günter Staffa aber seit Kurzem eine Fahrradmarke im Sortiment, deren Modelle eine echte Alternative zumindest zum Motorroller, vielleicht sogar zum Auto, darstellen.

RICHTIG GUTE RÄDER

MIT UND OHNE E

„Mit den Speed-Pedelecs der Marke Stromer ist man richtig flott unterwegs“, weiß Günter Staffa. Das liege vor allem am besonders kraftvollen Motor, der dafür sorgt, dass die zulässige Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h beim Fahren auch tatsächlich erreicht wird. „In Kombination mit der hervorragenden Akku-Leistung können so auch längere Pendel-Strecken mit 20 Kilometern in einer mehr als akzeptablen Zeit geradelt werden – und zwar hin und zurück und ganz ohne Nachladen“, sagt er. Speed-Pedelecs, die Räder mit dem Nummernschild, seien hierzulande allerdings noch recht wenig verbreitet. In sein Angebot hat er sie trotzdem aufgenommen – einfach weil er überzeugt ist von der Marke, der Qualität, dem Konzept. Das gilt übrigens für alle Produkte, die Günter Staffa vertreibt: Verkauft wird nur, was seinem persönlichen Qualitätsstandard entspricht. „Richtig gute Räder eben“, schmunzelt er und ergänzt: „Beratung ist in diesem Zusammenhang ein ganz grundlegender Faktor! Technisch gute Räder gibt es nämlich viele. Ein gutes Rad muss aber immer auch zu den jeweils individuellen Bedürfnissen des späteren Besitzers passen. Nur so wird aus einem guten das perfekte Rad!“

„Räder ohne E-Antrieb sind inzwischen fast am Aussterben“, kann Günter Staffa aus Erfahrung berichten. Die Verlockung einer kleinen Trethilfe sei eben doch zu groß, lächelt er – und sagt, dass er gespannt sei, wie weit sich das E-Thema künftig auch auf den Sportbereich ausdehnen wird: „E-Mountainbikes sind immerhin schon gang und gäbe.“ E hin oder her – mit Blick auf die Reparatur nimmt sich Günter Staffa natürlich Fahrrädern aller Art an. Um auch hier besonders kompetent zu sein, besucht er zahlreiche Schulungen: „Das ist in erster Linie bei den E-Bikes grundlegend, um auf dem aktuellsten Stand zu sein.“ Zubehörteile wie Reifen, Schläuche, Bremsbeläge und Co. machen das Sortiment komplett.

Allroundservice für Rad und Hänger

KONTAKT: Farbe HKS 65 100% -K 0% Staffas Fahrradladen ähnlich: Ral 6018; Lab L 56; a -54; b 55 100% Pantone 362 CV; Friedrichstraße 14/1 73-0-100-2 89518 CYMK Heidenheim/Brenz RGB 12 157 8 Hex 0C 9D 08 Tel.: 07321/929444 www.staffas-fahrradladen.de Schrift ähnlich LetterGothic12BT (Brother HL-L8250)

Schrift unten Arial

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo., Mi. bis Fr. 09.00 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr Sa. 09.00 bis 13.00 Uhr Di. Ruhetag


Sonderthema: Zweirad

97

RUNDUM

DER FAHRRADLADEN

„Ein Fahrrad ist ein ökologisch absolut sinnvolles Produkt!“, begründet Matthias Ilg seine persönliche Faszination für dieses zweiräderige Gefährt, das im letzten Jahr seinen 200. Geburtstag feierte. Umso mehr freut es ihn, dass das Fahrrad inzwischen wieder mehr Verkehrsmittel und nicht mehr nur Sportgerät ist. Beruflich hat er sich schon vor über zwei Jahrzehnten dem Fahrrad verschrieben. Was seinerzeit, 1992, in einer Garage begonnen hat, hat sich inzwischen zu einem stattlichen Laden mit eigener Werkstatt und 10-köpfigem Team gemausert. „Wir haben mittlerweile viele Kunden, die wir sogar generationsübergreifend betreuen – da kriegt jetzt das Enkelchen bereits das erste Fahrrad“, schmunzelt er.

DAS PERFEKT PASSENDE RAD Damals wie heute loben die Kunden vor allem die exzellente Beratung. „Unser Ziel ist es immer, ein perfekt passendes Rad zu verkaufen“, bringt Mitarbeiter Denis Bach die Arbeitsphilosophie auf den Punkt. Passend im Sinne der richtigen Größe – aber auch mit Blick darauf, wofür man das Rad nutzen möchte. Im Alltag als Auto-Ersatz? Zum gemütlichen Touren-Fahren am Wochenende? Oder zum Berge-Bezwingen und Auspowern? Bei Rundum sind jedenfalls alle Radler bestens aufgehoben, da das Angebot von Trekking- und Reiseräder über MTBs aller Kategorien bis hin zu federleichten Rennrädern und farbenfrohen Kinderrädern reicht. Und alle diese Radtypen gibt es mittlerweile auch als E-Bikes. Neuerdings hält der urbane Trend der Cargobikes – elektrische Lastenräder – auch in Aalen Einzug. Die Marken Cube, Riese&Müller, Flyer, vsf-Fahrradmanufaktur, Gudereit, Falter und Morrison runden das Sortiment ab.

Ist erst einmal festgelegt, welcher Typ Fahrrad es sein soll, folgt ein zweiter, essentieller Schritt: das Probefahren! „Letztlich muss man sich auf einem Fahrrad einfach wohlfühlen! Es muss bequem sein – und da hat jeder ganz individuelle Vorstellungen. Bei uns darf man deshalb gerne mit verschiedenen Modellen eine „Runde um den Block“ fahren. So merkt man dann relativ schnell, welcher Fahrradtyp der richtige und welche Sitzposition die bequemste ist. Wenn nötig, kann mit anderem Lenker, ergonomischen Griffen beziehungsweise Sattel und Federstütze dann noch feinjustiert werden“, kann Denis Bach aus Erfahrung berichten. Wer ein passendes Rad gefunden hat, kann sich bei Rundum auch mit Bekleidung, Schuhen, Helm, Taschen und Co. ausstatten, schließlich macht allerlei Markenzubehör das umfangreiche Sortiment komplett. „Wir sind eben nach wie vor ein Vollsortimenter“, fasst Matthias Ilg zusammen.

„Bei uns im Laden ist kein einziges Produkt zu finden, das wir nicht selber auch benutzen würden!“ MATTHIAS ILG

MIT EINGEBAUTEM RÜCKENWIND... Immer mehr Räder, die aus dem Laden geschoben werden, sind mittlerweile mit einem elektrischen Motor ausgestattet. „E-Mobilität hat sich in der Fahrradbranche so durchgesetzt, dass es quasi jede Art Fahrrad auch als Pedelec gibt“, berichtet Matthias Ilg und ergänzt: „Als sauberes Fahrzeug für Berufspendler läuft es dem Auto immer mehr den Rang ab.“ Auch gebe es keine Altersgrenze mehr nach unten. „Für manche Kids ab zwölf ersetzt das E-Bike heute das Mofa“, weiß er. Und überhaupt bringe der Motor wieder mehr Leute aufs Fahrrad. „Es können dann auch problemlos Leute unterschiedlicher Leistungsklassen gemeinsam radeln – und niemand kommt mit hochrotem Kopf hinterher. Alle sind gleich schnell und haben ein Grinsen im Gesicht“, lacht Matthias Ilg. Sollte das E-Bike mal schwächeln, ist es bei Rundum ebenfalls in besten Händen – vor allem jene mit Bosch-Antrieb. „Wir sind offizieller Bosch E-Bike Expert, das heißt wir sind bestens ausgestattet und können Service, Wartung, Diagnose und Garantieabwicklung aus einer Hand bieten“, erklärt Denis Bach. Natürlich kümmert man sich in der Rundum-Werkstatt auch um die nichtmotorisierten Kollegen. Aber unbedingt einen Termin ausmachen vorher!

KONTAKT: Rundum, der Fahrradladen Matthias Ilg Wilhelmstraße 30 73433 Aalen-Wasseralfingen Tel.: 07361/79152 www.rundum-bikes.de


98 XAVER Special

PENTAGON SPORTS

MEHRERE KANÄLE Ein passendes Rad für jeden – so lässt sich das Sortiment kurz und knapp zusammenfassen. Schließlich gibt es bei Pentagon Sports vom Laufrad für die Kleinsten bis zum bequemen E-Bike für die ältere Generation jede Art von Fahrrad: Mountainbikes, Rennräder, Fixies, Klappräder, Citybikes, BMX-Räder. „Pentagon Sports vereint verschiedene Marken, vor allem Eigenmarken, unter einem Dach. Durch den Direktvertrieb – vom Hersteller an den Kunden – können wir Räder anbieten, die bei gleicher Qualität wie im Fahrradhandel deutlich preisgünstiger sind“, erklärt Richard Badal. Vertrieben werden die Räder dann über mehrere Kanäle – in Online-Shops, aber auch an Partner im Business-to-Business-Sektor, die vom Tochterunternehmen Pentagon Sales GmbH beliefert werden. „Die Pentagon Sales GmbH betreut Großkunden wie Kaufland, Metro, Real und Disney. Darüber hinaus fertigen wir auch sogenannte White Labeling-Fahrräder für andere, große Onlinehändler und für Marken wie beispielsweise Zündapp“, beschreibt der Geschäftsführer.

„Eigentlich ist mein Kumpel schuld daran, dass ich das hier jetzt mache“, muss Richard Badal lachen. Toni Kleinke heißt eben dieser Kumpel, der damals, vor über zehn Jahren, mit ihm einen Online-Fahrradhandel über eBay aufziehen wollte. Richard Badal ließ sich anstecken von der Idee und machte sie kurzerhand zum Thema seiner Bachelorarbeit im Fach Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Aalen. Inzwischen ist vieles von dem Realität geworden, was er seinerzeit unter dem Titel „Erstellung und Umsetzung einer Marketing- und Vertriebsstrategie für Fahrräder im europäischen Onlinehandel“ theoretisch ausgearbeitet hatte. Richard Badal wurde vom Absolvent zum Gründer und ist heute Eigentümer und Geschäftsführer von Pentagon Sports – einem Unternehmen, das zu den größten Online-FahrradHändlern Deutschlands zählt und laut Financial Times sogar eines der 1.000 am stärksten wachsenden in Europa ist.

KLASSIKER UND NEWCOMER Der Fokus liege dabei ganz klar auf dem sporadischen, nicht dem sportlichen Radler. „Schwerpunktmäßig vertreiben wir Modelle, die sich zwischen 300 und 700 Euro bewegen und vor allem für Personen interessant sind, die ihr Rad im Alltag nutzen oder ab und zu Touren fahren; nicht unbedingt für Extrem-Sportler, die High-End-Produkte suchen“, so Badal. Einzige Ausnahme seien die BMX-Räder. „Da sind wir durchaus im Extremsport vertreten und verkaufen europaweit die meisten Stückzahlen von HARO, Mafiabikes und Collective. Unser Teamfahrer Cam Peak belegt Weltranglistenplatz 12“, freut sich Richard Badal. Gleichzeitig umfasse das Sortiment aber auch Newcomer und Nischenprodukte wie beispielsweise das sogenannte Cargobike, ein Lastenfahrrad der Marke urban-e. „Mit Blick auf die urbane Mobilität ist das eine echte Alternative zum Auto – sowohl im privaten, wie auch im gewerblichen Bereich. Zu unseren Kunden zählt unter anderem Amazon Prime Now, die Pakete mit unseren Lastenrädern in Metropolen ausliefern. Auch mit DHL und UPS sind wir im Gespräch und für die Deutsche Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützen wir das Projekt ‚Ich entlaste Städte ‘“, zählt Badal auf. Das Wort Rad wird bei Pentagon Sports übrigens wörtlich genommen, schließlich umfasst das Angebot weitere rollende Gefährte: Skateboards, Longboards und Fun-Fahrzeuge wie den „Ezy Roller“. Und natürlich werden auch alle erdenklichen (Teile-) Zubehör wie Helme, Reifen, Beleuchtung, Ketten und Griffe vertrieben, wobei dieser Bereich aktuell noch weiter ausgebaut wird.


Sonderthema: Zweirad

99

KONTAKT: Pentagon Sports GmbH & Co. KG Lindenstraße 31 73479 Ellwangen Tel.: 07955/4171001 www.pentagonsports.de

KUNDENFREUNDLICHKEIT WIRD GROSSGESCHRIEBEN Heute gibt es vermutlich fast nichts mehr, das nicht im Internet bestellt werden kann. Damals, als Pentagon Sports an den Start ging, steckte der Onlinehandel hingegen quasi noch in den Kinderschuhen. Insofern kann man durchaus sagen, dass Richard Badal und Toni Kleinke einen guten Riecher hatten und das riesige Potenzial dieser wachsenden Branche früh genug erkannten. Trotzdem will der Fahrradverkauf übers Internet gut organisiert sein – schließlich sind Räder vergleichsweise sperrig und wartungsintensiv. Damit

das Fahrrad, das bei Pentagon Sports bestellt wird, auch wirklich passt, steht auf der Homepage ein Rahmengrößenrechner zur Verfügung. „Bei Fragen sind wir selbstverständlich auch telefonisch zu erreichen und beraten gerne“, sagt Richard Badal. Kundenfreundlichkeit werde eben großgeschrieben, und damit auch im Schadensoder Garantiefall schnelle Hilfe angeboten werden kann, wurde in Kooperation mit Partnerunternehmen ein Reparaturservice für Deutschland, Österreich und die Schweiz aufgebaut.

WERDE TEIL DES PENTAGON SPORTS-TEAMS! KUNDENBERATER(IN)/ SERVICEBERATER(IN) – VOLLZEIT Deine Aufgaben: Betreuung und Beratung von Kunden per E-Mail und Telefon / Kundenmanagement / Dienstleitersteuerung oder

SHOPMANAGER (VOLLZEIT) Deine Aufgaben: Leitung, Organisation und Verkauf der Produkte im lokalen Fahrradgeschäft / fachkundige und motivierte Beratung und Betreuung der Kunden

ONLINE – UND BALD AUCH OFFLINE Seit März vergangenen Jahres ist Pentagon Sports im schönen Ellwangen beheimatet. Nicht grade eine Metropole, das ist bekannt. Aber: „Online ist’s egal, wo man sitzt“, schmunzelt Richard Badal. Trotzdem sollte man sich den Standort Lindenstraße 31 merken, schließlich entsteht hier aktuell ein erster Showroom. „Ich bin selbst ein absoluter Fan vom Anfassen und Ausprobieren und diese Option bietet das Internet leider nicht. Wir wollen unseren Kunden künftig aber die Möglichkeit bieten, unser Angebot auch offline zu betrachten und natürlich auch kaufen zu können“, schildert er die Pläne. Die beschränken sich übrigens nicht nur auf Ellwangen, vielmehr wird sich die schwäbische Kleinstadt neben Hamburg, Berlin, München und Co. einreihen, wo ebenfalls Showrooms entstehen sollen. „Für große Städte planen wir sogenannte Popup-Stores, also temporäre Einrichtungen. Dort werden verschiedene Modelle zum Testen ausgestellt sein, die dann bestellt werden können“, sagt Richard Badal weiter und wenn er so erzählt, wird eines in jedem Fall klar: An Ideen und Konzepten mangelt es nicht – wohl aber am für die Verwirklichung nötigen Personal. „Wir suchen händeringend qualifizierte Leute!“, betont Richard Badal. Bewerbungen sind also herzlich willkommen!

ES ERWARTEN DICH > eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem jungen Team > ein wachsendes und spannendes Unternehmensumfeld > interessante Weiterbildungsmöglichkeiten > geregelte Arbeitszeiten Mehr Informationen unter: www.pentagonsports.de


100 XAVER Special

SDURO FULLNINE 8.0

4.299€

MTB Cross Country & Marathon Yamaha PW-X System, 250W, 80Nm, 25km/h Max. 120kg

SINUS i10

2.799€

City, Trekking, Cross Bosch Performance Cruise, 250W, 60Nm, 25km/h Max. 130kg

Produkte erhältlich bei: Zweirad Elmer Heidenheimer Str. 104 73447 Oberkochen Tel.: 07364/6507

249€*

GALANO INFINITY 650B+

549€ UVP

Mountainbike Shimano Altus M310 Schaltung, 24 Gänge, 27,5 Zoll x 3.0 MTB Reifen, Shimano hydraulische Scheibenbremse, Aluminiumrahmen, Lock Out Gabel

399€* 499€ UVP

GHOST KATO 2.7 Aluminium Mountainbike, Shimano Acera RD-M360 8-S Schaltung, 24 Gänge, 27,5 Zoll Michelin Country Racer Reifen, Tektro hydraulische Scheibenbremsen, RST Gabel

* Produkte erhältlich bei: Pentagon Sports GmbH & Co. KG Lindenstraße 31 73479 Ellwangen Tel.: 07955/4171001 www.pentagonsports.de


Sonderthema: Zweirad 101

3.799€

RIESE & MÜLLER NEW CHARGER MIXTE TOURING Bosch CX-Antrieb mit vollintegriertem 500 Wh Bosch Akku, hochwertige Shimano Ausstattung für höchsten Komfort, optimal auf Asphalt oder in leichtem Gelände, für den Alltag, Touren und Reisen

ab 2.299€

CUBE REACTION HYBRID PRO 500

Produkte erhältlich bei: Rundum, der Fahrradladen Wilhelmstraße 30 73433 Aalen Tel.: 07361/79152 www.rundum-bikes.de

Fahrspaß pur durch semi-integrierten 500 Wh Bosch Akku, Bosch CXAntrieb, in leichtem Gelände mit Schotter, Sand und Feldwegen, für den Allround- und Straßenbereich geeignet


-SPECIAL-

ZWEIRAD

SONDERTHEMA


Sonderthema: Zweirad 103

DAS KNEIP-O-RANT

Ganze 35 Jahre ist Jürgen Thiel, der von allen Jogi genannt wird, nun schon der Ställe-Wirt. Seither hat sich einiges verändert – etwa die Tatsache, dass Tochter Harriett jetzt fester Bestandteil des Ställe-Teams ist. Die einstige wilde Biker-Kneipe mit lauter Musik und reichlich „Gersten-Schmierstoff“ wurde über die Jahre aber vor allem ein bisschen gezähmt. Heute gibt’s hier neben Getränken auch eine umfangreiche Speisekarte mit schwäbisch-urigen Gerichten sowie Hamburgern und Co. „Man kann schon sagen, dass sich das Ställe inzwischen zu einem beliebten Treffpunkt und Ausflugsziel gemausert hat, grade im Sommer und nicht mehr nur für Biker“, erzählt Jürgen Thiel.

BIKER, RADLER UND WANDERER Passend dazu reiht sich vorm Ställe in Lauterstein längst nicht mehr nur ein „heißer Ofen“ an den nächsten. Vielmehr findet sich auch das ein oder andere nicht motorisierte Zweirad dazwischen – oder solche mit Elektromotor. Autos natürlich auch. Und Wanderstöcke. Draußen auf der Sonnenterrasse stärken sich die Biker, Radler und Wanderer dann mit leckeren Kässpätzle oder Maultaschen; lassen einfach ein bisschen die Seele baumeln, bevor die Tour weitergeht. Die Kochlöffel werden hier übrigens nicht nur für die Ställe-Gäste geschwungen. Seit fast zehn Jahren ist das Team nun schon zusätzlich im Catering-Bereich aktiv. Der Ställe-Speisewagen liefert täglich warme Wunschmenüs an Schulen und Privathaushalte. Und wem abends der Magen knurrt, kann ebenfalls gemütlich auf dem Sofa sitzen bleiben und warten bis es klingelt. Ab einem Bestellwert von 25,-- € werden die bestellten Speisen nämlich auch direkt nach Hause geliefert. Dass er mal einen Zwei-Schicht-Betrieb mit 14 Leuten leiten würde, das hatte Jogi nicht gedacht. „Ich bin da damals eher so rein geschlittert“, berichtet Jogi schmunzelnd von seinen Anfängen als Kneipenwirt. Inzwischen ist er Wirt mit Leib und Seele – und mit den Jahren wuchs eben nicht nur der Erfahrungsschatz, sondern auch das Angebotsspektrum.

LIEFERSERVICE: Ab einem Bestellwert von 25,-€ werden die Speisen direkt nach Hause geliefert! PRIVAT FEIERN: Das Ställe kann auch gemietet werden – einfach nachfragen!

KEINE ZUKUNFTSSORGEN „Hier trifft sich Jung und Alt, das gefällt mir besonders“, strahlt Jürgen und plaudert noch ein bisschen aus dem Nähkästchen: „Es hat sich einfach viel verändert über die Jahre, vor allem das Image von Motorradfahrern! Es gibt da längst nicht mehr diese Berührungsängste, die es früher einmal gab.“ Rein optisch erinnert im Ställe trotzdem noch einiges an die „wilden Jahre“, beispielsweise die rustikale Bar mit ganz besonderer Zapfanlage. Das Publikum drumrum ist allerdings mittlerweile bunt gemischt. Darunter finden sich jene Stammgäste, die dem Ställe seit der ersten Stunde die Treue halten, und solche, die das Kneip-o-rant wegen der tollen Lage und der moderaten Preise zu schätzen gelernt haben. Um die Zukunft ihres Lieblings-Treffpunkts brauchen sich eingeschweißte Ställe-Fans – und jene, die das noch werden wollen – keine Sorgen machen, schließlich ist Jogis Tochter Harriett jetzt schon an Bord. „Sie will quasi in meine Fußstapfen treten und das Ställe weitermachen. Ich werd’ ja auch nicht jünger“, lacht Jogi.

KONTAKT: Ställe Das Kneip-o-rant Hauptstraße 201 73111 Lauterstein Tel.: 0174/3580031 ÖFFNUNGSZEITEN: Mo. bis Sa. ab 17.00 Uhr So./Ft. ab 10.00 Uhr Für Langschläfer gibt’s sonntags Frühstück bis 14.00 Uhr


104 XAVER Special

WHEELIES

MOTORRADREISEN DURCH DIE USA

Auf der einen Seite endlose Weiten, frische Luft, unglaubliche Stille, schneebedeckte Riesen und Schluchten, die einem die Tränen in die Augen treiben. Auf der anderen Seite viel Verkehr, Trubel, schöne Monumente, das Klacken der Pokerchips, laute Musik und johlende Menschen, die etwas feiern. Das ist Amerika oder besser gesagt, das bieten die Reisen von Eberhard Hermann, auch Ebbse genannt. Doch es sind nicht einfach Pauschalreisen, bei denen man seine Zeit in einem Hotel verbringt und von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit huscht. Nein, es sind ganz spezielle Reisen. Reisen, die einen ruhig und entspannt der Natur näherbringen und ein Gefühl von Leichtigkeit vermitteln. Und dafür eignet sich eigentlich nichts besser als eine Harley-Davidson. Damit das Gefühl von Freiheit noch vollkommener wird, geht es ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten: in die USA.

MOTORRADMAGAZIN UND REISEN Erste Motorraderfahrungen hat Ebbse bereits als 17-jähriger gesammelt. Diese waren jedoch nicht sehr angenehm, denn er stürzte. Nachdem Ebbse seine erfolgreiche Karriere mit mehreren Meistertiteln als Automobil Rally Copilot 93 beendete, sattelte er wieder aufs Motorrad um und ist seitdem nicht mehr zu bremsen. 1999 gründete er den Regio Verlag Schwäbisch Hall mit dem Motorradmagazin WHEELIES. Parallel dazu kamen zuerst die Motorradreisen nach Korsika und Sardinien hinzu, die oft weit im Voraus ausgebucht sind.

KURVENREICHE TOUREN FÜR KÖNNER AUF KORSIKA UND SARDINIEN Von Mai bis Oktober bietet Ebbse rund 10 Fahrten im Jahr an. Einmal geht es nach Korsika und zweimal im Jahr nach Sardinien. „Das sind etwas anspruchsvollere Touren, da die Strecken sehr kurvenreich sind“, erzählt Ebbse. Deshalb sollten die Teilnehmer bereits sehr gute Erfahrungen auf dem Motorrad haben und ein eigenes Fahrzeug besitzen. Anders läuft es auf der anderen Seite des Erdballs ab.

REHA ÜBER MEHRERE TAUSEND KILOMETER Ebbse organisiert alles für die Teilnehmer; von den Flügen, den Hotels und den Touren bis hin zu den Motorrädern. So mietet er in den USA für die acht bis zehn Fahrer jeweils eine Harley-Davidson. Jeder kann sich sein Motorrad aussuchen. „Für Pärchen gibt es eigentlich nur eine Maschine – die Harley Electra Glide“, berichtet Ebbse. So können auch Mitfahrer/innen mitkommen, die nicht selbst fahren können oder wollen. Allerdings können nicht mehr als insgesamt 14 Personen an der Reise teilnehmen. Die Touren dauern meist zwischen 15 und 19 Tagen. Pro Tag werden zwischen 200 und 400 Kilometer in normalem Tourentempo auf den Harleys verbracht. Für Ebbse ist das allerdings alles andere als anstrengend, im Gegenteil: „Harleyfahren ist wie Reha für mich. Ich bräuchte dafür nur noch einen Krankenschein“, lacht er.


Sonderthema: Zweirad 105 ARBEITSERLAUBNIS UND REISESICHERUNGSSCHEIN SIND WICHTIG Auf die Idee, auch Motorradreisen in die USA anzubieten, brachte ihn eine kurzfristige Tour durch die Rocky Mountains. Doch bevor er das neue Reiseziel anbieten konnte, musste noch einiges erledigt werden. Es musste eine Firma in den USA gegründet werden, WHEELIES USA LLC mit Sitz in Las Vegas, und damit einhergehend ein Wirtschaftsplan erstellt werden, damit eine Arbeitserlaubnis – E Visum – beantragt werden konnte. Dieses ist sehr wichtig, um in den USA als Reiseveranstalter arbeiten zu dürfen. Alles andere ist illegale Arbeit und da kennen die Sheriffs kein Pardon, betont der USA-Kenner. „Wenn man nämlich ohne Arbeitserlaubnis erwischt wird, heißt das ab nach Hause und nie wieder zurück“, so Ebbse. Genauso wichtig ist der Reisesicherungsschein, den jeder Teilnehmer bekommen muss. Dieser garantiert den Reiseteilnehmern, dass sie ihr Geld zurückbekommen, falls aus die Reise irgendwelchen Gründen ausfällt. Auch während der Touren wird die Sicherheit und das Wohl der Teilnehmer bedacht. Dafür sorgen Ebbse als Tourguide und Heike Brock als 2. Tourguide, die stets mit einem Begleitfahrzeug mit von der Partie ist. Die Physiotherapeutin und Osteopathin hilft bei körperlichen Beschwerden oder lenkt manches Motorrad durch beispielsweise 50 Grad heiße Wüsten, falls der Fahrer es nicht schafft.

TRÄNEN AN DEN CANYONS „Das Einzige, worum sich die Teilnehmer kümmern müssen, ist das Visum. Aber auch da stehe ich beratend zur Seite“, beruhigt Ebbse. Den Rest erledigt er. Und so geht es von Frankfurt in die USA. Zum Tourenangebot gehören: Rocky Mountains, Kalifornien inklusive Golden Gate Bridge in San Francisco. Ganz besondere Momente erleben aber die meisten am Grand Canyon, Bryce Canyon oder Antelope Canyon. „Bei dem unglaublichen Anblick der Schluchten kullert so manche Träne über die Wangen“, schmunzelt der WHEELIES-Macher.

„Bei dem unglaublichen Anblick der Schlucht kullert so manche Träne über die Wangen“ EBBSE

REISEN 2018/2019 25.08.-09.09.2018 + 17.08.-01.09.2019 Canyons, 5.390 € (Sozius 3.790 €)

EINE ART FAMILIENAUSFLUG Bei den Touren wird aber nicht nur auf dem Bock gesessen, sondern es werden sämtliche an der Strecke liegenden Nationalparks oder andere Sehenswürdigkeiten bestaunt; zum Beispiel ein Besuch im Kasino in Las Vegas oder ein Stadtbummel durch San Francisco. „Es ist wie ein Familienausflug. Deshalb ist es mir auch wichtig, dass ich die Teilnehmer vorher kennenlernen, um zu schauen, ob es passt.“

27.10.-11.11.2018 + 25.10.-10.11.2019 Baja California/Mexico, 5.450 € (Sozius 3.850 €) 01.05.-19.05.2019 California Dreams, 5.550 € (Sozius 3.950 €) 29.06.-14.07.2019 + 13.07.-28.07.2019 Rocky Mountains, 5.390 € (Sozius 3.790 €) 27.07.-11.08.2019 Classic Western, 5.550 € (Sozius 3.950 €) Anmeldung/Informationen www.wheeliesmotorradreisen.de E-Mail: info@wheelies.de Telefon: 0171 / 60 19 577


106 Im Portrait

Radeln, Shoppen und Genießen 06. Mai

in Aalen

m

a onstag i t k A d n- un Familie

40 Jahre Urweltmuseum Was viele nicht wissen: In Aalen befindet sich das größte städtische Museum für Geologie und Paläontologie in Baden-Württemberg – und zwar direkt am Marktplatz im historischen Gebäude des alten Rathauses mit dem Spionenturm. Schließlich waren hier in Aalen einst die größten deutschen Eisenerzgruben zu finden, weshalb die Geologie seit vielen Jahrhunderten Tradition hat in der Stadt. Über die Bedeutung des Aalener Raumes in der Geologie kann man sich im Museum umfassend informieren – und eben dieses Museum wird heuer 40 Jahre alt. Passend dazu wurde von der Geologengruppe Ostalb e. V. ein umfassendes Programm zusammengestellt, das Wissen vermittelt, aber vor allem auch zum Mitmachen anregen soll. Im Museum werden unter anderem Kurzführungen angeboten und Filme gezeigt, Saurier-Kurzgeschichten werden erzählt, der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen präsentiert den Ammoniten 3-D-Druck und man darf sich auf die Präsentation eines neuen, ganz besonderen Fundstücks freuen. Auch vor dem Museum gibt es allerlei museumspädagogische Aktionen – Urzeittombola, Fossilien- und Mineralien-Schatzsuche im Ursand zum Beispiel oder die Schaupräparation von Saurierteilen. Infostände auf dem Markplatz zwischen Museum und Marktbrunnen machen das Geburtstags-Programm komplett. Mit dabei sind das Besucherbergwerk Tiefer Stollen, das Urgeschichtliche Museum Blaubeuren mit Steinzeit-Programm, die Höhlenerlebniswelt Giengen-Hürben sowie GeoExplorhino. Wann? 11.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt: frei! Wo? Reichsstädter Straße 1

„Aalen City kulinarisch“ Bereits ab Donnerstag, 03. Mai, entführt ein Spaziergang über den Spritzenhausplatz ins „Bella Italia“. Verschiedene Händler bieten beim italienischen Markt zahlreiche Köstlichkeiten direkt aus Italien an. Ein paar Schritte weiter auf dem Gmünder Torplatz macht am Sonntag außerdem die Streetfood-Festival-Tour „Food Days“ Halt und bringt die geballte kulinarische Vielfalt nach Aalen. Weitere Gaumenfreuden bieten lokale Aussteller auf dem Marktplatz und in der Reichsstädter Straße. Wann? 11.00 bis 18.00 Uhr Wo? Spritzenhausplatz und Gmünder Torplatz

sVerkauf r offene g Sonnta

n e n vo n häfte öff r Die Gesc 18.00 Uh 13.00 bis rten. ihre Pfo


Cargobike Roadshow „In Zeiten verstopfter Innenstädte, von Feinstaubalarm, Verkehrslärm und Parkplatznot sind Cargobikes attraktive Problemlöser“, findet Wasilis von Rauch. Recht hat er – schließlich ließen sich viele alltägliche Strecken und Aufgaben auch mit dem Fahrrad bewältigen! Dem fehlt es aber leider oft am nötigen Stauraum, für Einkäufe und Kinder etwa. Cargobikes, also Lastenräder, sind hingegen ein echter Auto-Ersatz – vor allem in Kombination mit einem E-Antrieb! Sie eignen sich als Transport- und Kurierräder, im privaten wie im gewerblichen Bereich. Zwar wurden 2016 sogar mehr E-Cargobikes als E-Autos verkauft, besonders bekannt sind Lastenräder trotzdem nicht und im Standard-Sortiment von Fahrradläden sind sie auch noch längst nicht angekommen. Das wollen drei Cargobike-Experten aus Berlin schleunigst ändern und haben deshalb eine Roadshow ins Leben gerufen, die in diesem Jahr erneut in Aalen haltmachen wird. „Cargobikes sind das ‚Yes We Can’ des Radverkehrs und bringen jede Menge Fahrspaß. Die Roadshow bietet Testfahrten mit einer breiten Modellpalette, die sonst nur auf wenigen Fahrradmessen zu sehen ist“, erklärt Arne Behrensen das Konzept. Vor dem Aalener Rathaus werden zwölf Testräder zur Verfügung stehen – mit und ohne E-Antrieb. Je nach Modell lassen sich damit ein bis vier Kinder oder bis zu 100 Kilo Last bequem und günstig am Stau vorbei direkt vor die Haustür transportieren. Große Schwerlast-Modelle können sogar über 250 Kilo per Europalette laden. „Die vielen freudestrahlenden Gesichter nach der ersten Testfahrt sind das Schönste an unserer Roadshow. Die meisten wollen gleich noch eine Runde drehen – vor allem die mitfahrenden Kinder“, beschreibt der Dritte im Bunde, Colin Pöstgens. Wer sich ganz unabhängig und unverbindlich beraten lassen möchte, ist hier genauso willkommen wie alle, die einfach mal Ausprobieren wollen. Wann? 12.00 bis 18.00 Uhr Wo? Südlicher Stadtgraben

2. Aalener rAAd-Event & Stadtradeln Wenn das Aalener rAAd-Event in die zweite Runde geht, dann heißt das für die Ortsvorsteher aller Teilorte erst mal: Rauf aufs Rad für die Sternfahrt! In Begleitung hoffentlich vieler Bürger radeln sie dann rein in die City in Richtung Marktplatz. Für alle Radfahrer steht ein kostenfreier und bewachter Fahrradparkplatz zur Verfügung – und wer mit dem Rad anreist, wird sogar belohnt! Jedem, der sein Rad auf dem Fahrradparkplatz abstellt, winkt ein Eisgutschein. Und wenn man dann schon am Radeln ist, kann man das auch die folgenden drei Wochen beibehalten: Das rAAd-Event bildet nämlich den Auftakt zur diesjährigen Stadtradel-Aktion, bei der sich jeder anmelden kann und bei der jeder geradelte Kilometer zählt (www.stadtradeln.de/aalen). Informationsstände der Aalener Fahrradgeschäfte und der Lokalen Agenda, Aktionsstände von Fair Fitness und Fair Fitness Plus sowie das AOK-Gesundheitsmobil bieten interessante Impulse. Am Stand des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs e.V. (ADFC) wird außerdem wieder die kostenfreie Fahrradcodierung angeboten. Hierfür ist neben Ausweis und Kaufnachweis eine vorherige Anmeldung bei der Tourist-Info nötig (Tel.: 07361/522358). Musikalische Unterhaltung von der Band Regular Joe macht das vielfältige Programm komplett. Wann? 12.00 bis 18.00 Uhr, die Startzeiten und -orte der Sternfahrt werden vorher in der Presse bekannt gegeben Wo? Rathausvorplatz

[Text: Len a

Fahrian]

Anzeige

Familien- und Aktionstag am 06. Mai in Aalen 107


108

Im Portrait

Florian.Geiger Praxis für Physiotherapie und Schmerztherapie Es knarzt und quietscht, als Florian Geiger die Tür zum Behandlungszimmer öffnet. Er nimmt es gelassen, kommentiert schmunzelnd: „In Altbauten steckt eben ganz schön viel Leben“ – und interpretiert die knarrende Tür einfach gleich als Sinnbild für all die Menschen, die hier täglich ein und aus gehen. „Auch bei den meisten unserer Patienten knarzt, quietscht und klemmt es“, weiß er. Im Gegensatz zur Tür, die einfach nur Geräusche von sich gibt, haben wir Menschen dann leider oftmals mit äußerst unangenehmen Schmerzen zu kämpfen. Eben diesen hat sich der Heilpraktiker für Physiotherapie verschrieben. Gemeinsam mit seinem Team sorgt Florian Geiger dafür, dass jede „Tür“ wieder ganz geschmeidig in den Angeln hängt – ohne Knarzen, ohne Quietschen, ohne Schmerzen.

Der richtige Weg „Viele meiner Patienten, vor allem jene, die bereits als „austherapiert“ gelten und schon viele verschiedene Stationen hinter sich haben, sind völlig verblüfft über die Wirkung der Liebscher & Bracht Schmerztherapie. Sie sagen dann immer: Das ist doch Hokuspokus. Und ich antworte: Nein, das ist angewandte Wissenschaft“, lacht Florian Geiger. Denn tatsächlich zählt diese Behandlungsmethode zu jenen, deren Wirksamkeit durch zahlreiche Studien bestätigt wird. „Kritiker gibt es natürlich immer – was für mich zählt, sind aber Erfahrungswerte und die bestätigen mich immer wieder darin, dass dies der richtige Weg war“, so Geiger. Der richtige Weg, damit meint er vor allem die Entscheidung für die Fokussierung auf den Bereich der Schmerztherapie. „Im Prinzip klagt jeder, der eine Physiotherapie-Praxis betritt, über Schmerzen – in welcher Form auch immer. Trotzdem spielt das Thema Schmerztherapie in der Berufsausbildung fast gar keine Rolle. Ich wollte mich deshalb in diese Richtung gezielt weiterbilden und mit der Eröffnung meiner eigenen Praxis einen Ort schaffen, wo dieses schwierige Thema wirklich ernst genommen wird. Wir nehmen uns jeder Schmerzen an!“, betont er.

Mit Hand und Verstand Wenn Florian Geiger von seiner Arbeit erzählt, wird schnell klar, dass das Türen-Beispiel ziemlich bezeichnend ist für seine grundsätzliche Herangehensweise. Eine Tür knarzt – da muss man was machen – das leuchtet jedem ein. So banal das jetzt klingen mag, so wichtig findet Florian Geiger, dass das, was er tut, nachvollziehbar und erklärbar ist. Für seine Patienten, aber auch für ihn selbst. „Es gibt durchaus Therapiemethoden, die ich in der Vergangenheit über Bord geworfen habe, einfach weil sich mir der Sinn dahinter nicht erschlossen hat“, berichtet er und ergänzt: „Die Qualität einer Therapie hat für mich oberste Priorität. Da bin ich ein sehr konsequenter Mensch – und deshalb habe ich den Anspruch, meine Arbeit nicht nur zu beherrschen, sondern auch zu verstehen!“ Mit Blick auf die Schmerztherapie hat er mit der Behandlungsmethode nach Liebscher & Bracht eine Therapieform gefunden, die ihn voll und ganz überzeugte. „Was mich immer wieder fasziniert, ist die Tatsache, dass es Dr. med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht gelungen ist, extrem umfangreiches und kompliziertes Wissen in ein gut strukturiertes Konzept zu packen“, findet er. Diese eigenständige Methode zur Behandlung von Schmerzen sei genauso effektiv wie effizient und kann bei über 90 Prozent aller Schmerzen helfen.


Florian Geiger 109

Die Tür öffnen

Einmal neu programmieren, bitte!

Während dieser Sitzungen führt der Therapeut aktiv verschiedene Handgriffe aus – gleichzeitig gelte es aber vor allem, den Patienten von Anfang an mit ins Boot zu holen. „Patienten langfristig zu ihrem eigenen Therapeuten machen, das ist das Ziel“, so Florian Geiger. Möglich macht dies ein jeweils individuelles Eigenprogramm, das verschiedene Übungen umfasst, die sich ganz einfach und ohne viel Zeitaufwand in den Alltag integrieren lassen. Diese dienen der sogenannten Faszien-Engpassdehnung und damit dazu, die Schmerzfreiheit dauerhaft zu erhalten. „Die Übungen nimmt man dann sozusagen täglich ein, wie Medizin – nur eben ganz ohne Chemie und auch ohne Messer“, bringt es Florian Geiger auf den Punkt. Schmerzen ohne Medikamente oder Operationen, also ganz natürlich, in den Griff bekommen, das ist es, was die Liebscher & Bracht Schmerztherapie auszeichnet. „Körperliche Schmerzen haben ja meist viel weitreichendere Folgen – wirken sich auch negativ auf die Psyche und das soziale Umfeld aus. Schmerztherapie bedeutet deshalb immer eine Verbesserung all dieser Bereiche und verfolgt schon deshalb einen wirklich ganzheitlichen Ansatz. Es geht damit immer um eine Verbesserung der Lebensqualität als Ganzes“, beschreibt er – und findet auch hierfür ein passendes Bild, das den Kreis schließt und zurück zur Tür vom Anfang führt: „Die Therapie öffnet eine Tür hin zu einem anderen, schmerzfreien Leben. Wir öffnen die Tür – und liefern das nötige Werkzeug, um auf der anderen Seite gut gerüstet zu sein“, fasst Florian Geiger zusammen.

Schmerz – was ist das eigentlich genau? Die Summe von Berechnungen, sagt Florian Geiger. „Unser Körper empfindet ständig etwas, ob bewusst oder unbewusst, und sammelt auf diese Weise Informationen, die unser Gehirn verarbeitet und entsprechende Impulse generiert. Nehmen wir also beispielsweise dauerhaft eine Fehlhaltung ein, dann wird auch das von unserem persönlichen Rechenzentrum registriert. Wird das dadurch verursachte, muskuläre Ungleichgewicht immer stärker, dann sendet das Gehirn irgendwann ein Alarmsignal aus, um den Körper vor einer echten Schädigung, also beispielsweise Arthrose oder einem Bandscheibenvorfall, zu schützen. Und das ist der Schmerz! Es ist ein Alarm-Schmerz – zumindest in den allermeisten Fällen“, beschreibt Florian Geiger. Die Liebscher & Bracht Schmerztherapie setze nun genau dort an: An der „Fehlprogrammierung“ der Muskeln, an den falschen Bewegungsmustern, die letztlich Ursache für die Schmerzen sind. „Mithilfe der sogenannten Osteopressur, also dem Druck auf spezielle Rezeptoren, werden neue Daten ans Rechenzentrum geschickt, die eine Neuprogrammierung des Bewegungssystems überhaupt erst möglich machen“, erklärt der Heilpraktiker für Physiotherapie den ersten Schritt hin zur Schmerzfreiheit. Bereits nach der ersten Behandlung zeige sich übrigens, ob die Therapie tatsächlich geeignet ist. „Im Durchschnitt umfasst eine Therapie dann drei Sitzungen“, so Geiger.

Die Praxis für Physiotherapie und Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht Um das Konzept abzurunden werden zudem Faszien-Yoga- und Bewegungstherapie-Kurse angeboten, die eine optimale Ergänzung zur Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht darstellen – sich aber genauso an diejenigen richten, die vorbeugend aktiv werden möchten. Kleine Gruppen ermöglichen hierbei eine stets individuelle Betreuung.

Kontakt: Florian Geiger - Praxis für Physiotherapie und Schmerztherapie Königsturmstraße 1073525 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/8705670 | www.schmerztherapie-geiger.de


FÜR KOSTENLOSE KLEINANZEIGEN

COUPON

110 Xucht und gefunden

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Vor- und Nachname / Straße, Hausnummer / PLZ, Wohnort ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Telefonnummer / E-Mail-Adresse (für Rückfragen)

Meine Anzeige soll unter der RUBRIK erscheinen:

Herzmarkt

Treffpunkt Musik Vier Wände Zwei-/Vierrad Jobbörse & Engagement Einkaufen Suche Reise

DIE REGELN:

SO GEHT‘S:

Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen gewerblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen sind nicht möglich. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung.

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER, Bahnhofstraße 78, 73430 Aalen schicken! Internet: www.xaver.de

Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats. Chiffre (2,50 €)

bitte zusenden!

Für gewerbliche Kleinanzeigen schreiben Sie uns bitte an: aalen@xaver.de

MUSIK

VIER WÄNDE Freundliches Paar sucht Haus im Aalener Kernstadtgebiet. Wir freuen uns über Ihr Angebot! E-Mail: haus_in_aalen@yahoo.com Nette liquide Familie sucht Haus oder Bauplatz im Raum Schwäbisch Gmünd +/- 3 km. Das Haus sollte ca. 150 m²+ haben, der Bauplatz ca. 600 m². Über Angebote freuen wir uns. Tel.: 0152-28735394

Betriebswirt und Erzieherin suchen für Ihren Sohn (21 Jahre, Abitur, Nichtraucher) ab 01.07. oder 01.08.2018 eine 1- bis 2-Zimmer-Wohnung in Stuttgart oder Umgebung - wegen mindestens 3-jähriger Ausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen - zu mieten. Über Ihre Einladung zu einer Wohnungsbesichtigung würden wir uns sehr freuen. Angebote gerne an: E-Mail: strauss.stoina@kabelbw.de

Nettes Paar sucht Haus in Aalen. Gebiet Kernstadt mit Garten und Garage/Platz für Garage. E-Mail: haus_in_aalen@yahoo.com

Suchen Haus in/um Abtsgmünd zum Kauf. Wir freuen uns auf Ihr Angebot! Tel.: 0176-21319197

Wir suchen Sänger/innen für Gesangsaufnahmen in einem professionellen Tonstudio in Aalen. Die selbstgeschriebenen und eigens produzierten Songs sind aus verschiedensten Genres. Wenn Du Dir vorstellen kannst, die Hauptstimme zu singen, dann melde Dich bei uns. E-Mail: tonstudioaalen@gmx.de Rockband aus Aalen sucht Gitarristen zur Verstärkung; gerne auch mit Songwriting-Ambitionen und Gesang (backing/ solo), also gern einen kreativen Mitmusiker. Wir machen eigene Songs (deutsch, englisch) und sind U30/Ü40. E-Mail: neozoon-band@gmx.de Rock-Coverband sucht dringend trockenen Proberaum im Raum Aalen. E-Mail: info@perfectstrangers.de

JOBBÖRSE & ENGAGEMENT Chorleiterin mit Herz für „Multi-Kulti-Frauenchor“ gesucht. Zur Gründung eines internationalen Frauenchores in Aalen suchen wir eine Chorleiterin. Im Vordergrund dieses Projektchores soll die Freude am gemeinsamen Singen stehen. Für nähere Informationen: IN VIA Jugendmigrationsdienst Franziska Spinnler Tel.: 07171/64955 oder E-Mail: f.spinnler@invia-drs.de

Transformationscoach/Spirituelle Beratung: Ich berate Sie bei ihnen Zuhause mit Hilfe meiner Hellfühligkeit, Hellwissen, Karten, Essenzen und Edelsteinen zu folgenden Themen: Transformation von Ahnenkarma, Löschung von negativen Glaubenssätzen, Erlösung von kollektiven Mustern im eigenen Energiefeld, Transformation von karmischen Blockaden Tel.: 0176-81770856 oder E-Mail: Transformationscoach@gmx.de

Bistro Bar Journal in Aalen, Gartenstraße, sucht Musiker und Livebands (80er/90er), an Wochenenden. Wir freuen uns auf eueren Anruf! Tel.: 0171-8925516 oder einfach vorbei kommen!


Xucht und gefunden 111

TREFFPUNKT Boogie - Woogie tanzen in Neuler. Neu: ab Mittwoch, 11.04.2018, 10 Abende, Schlierbachhalle Neuler, jeweils von 18.30-19.30 Uhr. 40€ Erwachsene, 25€ Schüler. Tanzsport mit Spaß und Golden Fifties Feeling! Tel.: 0151-12126247 Rentnergang gesucht! Im nächsten Frühjahr wird sich mein Leben einschneidend ändern. Ich werde Rentner. Damit ich nicht aus Langeweile wieder das Arbeiten anfange, suche ich jetzt schon nach ein paar verrückten Alten. Ich fahre gerne und viel Motorrad, schraube an alten Autos rum, will mal wieder Paddeln gehen, ich bin gerne draußen, etc. E-Mail: rentner@erzaehl.net Neu-Paar mit vielseitigen Interessen (Livemusik, Tanzen, Fahrrad, Spazieren, Motorrad...) sucht ebensolche fröhliche nette Paare für gemeinsame Aktivitäten oder auch mal gemütliche WE zu Hause (Spieleabende) im Raum SHA, Gaildorf, PLZ 745.. zwischen 45 und 55. Wenn ihr auch Lust auf einen neuen Bekanntenkeis habt, dann schreibt an: E-Mail: wir50@arcor.de

Impressum Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt, Christian Kaufeisen

Sie sucht nette Freundin (ca. 3250 J.) zur Freizeitgestaltung (Sport, Café, Restaurant, Wellness, Kino, ...) und zum Reden usw. Raum GD/GP/ Schornd. E-Mail: cassi@geekmail.de Offene Singgruppe - Heilsames Singen. Wir singen gemeinsam kraftvolle, Lebensfreude schaffende, Mut machende und berührende Lieder in der Gruppe und legen den Fokus auf die gemeinsame Begegnung, das Abstreifen des Alltags und den Spaß am Singen. Hierbei gibt es kein falsch oder richtig, kein gut oder schlecht, sondern nur Variationen jedes Einzelnen. Durch dieses Erlebnis lassen wir die Alltagsprobleme verklingen und schöpfen Energie und Kraft für kommende Tage. Info unter: www.kremuthe.de

Treffpunkt zoo Dinkelsbühl e.K. Jürgen & Claudia Hofmann Tel.: 09851/6501

Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 09.00 - 18.30 Uhr Sa.: 09.00 - 16.00 Uhr

Ich, männlich 30 Jahre mit Herz, Verstand und Manieren suche Dich, weiblich ab 55+ Jahren für alles was zu zweit mehr Spaß macht ;) E-Mail: genussschein@gmail.com Suche Tanzpartnerin, die kurzfristig in Tango Argentino Anfänger Tanzkurs montags 18.00 - 19.30 Uhr in Schwäbisch Gmünd einsteigen mag. E-Mail: licht24@gmx.de Hi. Verspürst Du nicht öffters mal die Lust, dem Alltag zu entfliehen? Singlemann, 50, 1,83 (man sagt, gepflegtes, attraktives Äußeres), sucht ebensolche niveauvolle Sie für aufregende Stunden zu zweit. Hast Du Lust? Tel.: 0160-4573469

Vertrieb: Wolfgang Beisswenger, Herbert Czogalla, Eugen Dyhne, Manuel Fuchs, Tanja Fuchslocher, Helga Heiden, Uwe Knipp, Dieter Milz, Paul Munz, Susanne Rüll, Stephanie Schreg, Josef Waltsch

Druck: Bechtle Druck & Service Esslingen Redaktion/MitarbeiterInnen: Wolfgang Brenner, Renata Britvec, Dilâra Büber, Heike Dietrich, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Lena Fahrian, Jasmin Froghy, Verena Funk, Annika Grunert, Thomas Jentsch, Timnit Meseret, Klaus Schlichter, Daniel Schwarzkopf, Eva-Maria Vochazer

Suche dich für gemeinsame Unternehmungen mit und ohne Kind. Bist du alleinerziehend, berufstätig und hast mehr als den neuesten Dorfklatsch zu bieten - melde dich! Why the hell not ;) Freue mich auf deine Antwort. E-Mail: flower_mrs@web.de

Werbung und Verkauf: Jasmin Froghy

HERZMARKT Im Supermarkt habe ich dich bisher nicht gefunden!Darum suche ich,ein Single-Mann (41), schlank,sportlich,mit Herz und Verstand,dich (w) hier.Wenn dich diese Zeilen ansprechen und du dir auch eine harmonische Partnerschaft auf Augenhöhe wünschst,in der beide aneinander wachsen und sich in stützende Arme legen können, freue ich mich über deine Mail. E-Mail: fruehlingserwachen@online.ms

Anschrift: Stadtmagazin XAVER Bahnhofstraße 78 73430 Aalen Tel.: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 18.00 Uhr

Online: www.xaver.de E-Mail: aalen@xaver.de ISSN: 1610-2266

Single-Frau (45) sucht Single-Mann (36 - 48) zum Kennenlernen und Aufbau einer Beziehung. Meine Hobbys: Sport, wandern, lesen, Kino, Musical, Urlaub zu zweit. E-Mail: Claudia_Aalen@yahoo.de Waage, 56 J., Bankkaufm., 180/90, sucht liebenswerte und ehrliche Partnerin für Neuanfang. Hobbys: Motorradfahren, Naturverbundenheit, Spaziergänge/Wandern und ein gemütliches Zuhause. Kontaktaufnahme per SMS an Handy: 0160-4436526

REISEN

Gibt es den großen Mann, der gerne Opa, aber kein Opa-Typ ist? Hier ist die Frau, die gerne Oma, aber kein Oma-Typ ist! Bitte melde dich, Alter egal! Chiffre: 01042018 Attraktive Witwe, 62 Jahre, sucht liebenswerten, ehrlichen Partner (NR, ohne Anhang) für gemeinsame Zukunft. Liebe die Natur, Spaziergänge, kleine Reisen und gemütliches Zuhause. Freue mich auf Ihre Nachricht. Bitte mit Bild. Chiffre: 02042018

Druckauflage: XAVER das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg mind. 25.000 Stück

SUCHE Hallo. Ich, Parkaträger, suche Parkaträger im oberbayerischen Landkreis Bad Tölz, der mich im Parka auskitzelt. Tel.: 0511-1241626 oder E-Mail: Rolf-Werner.Weyers@evlka.de

ZWEI-/ VIERRAD Verkaufe Motorroller „Retro Star“, Farbe: Rosa / Weiss, P: 550 € (NP: 899 €), EZ: 03.17 Tel.: 07171-949198 oder E-Mail: anughami@gmail.com

Verbreitung: Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an über 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel XAVER erscheint monatlich und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung! Vom Verlag angefertigte Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich nur mit Genehmigung für andere Zwecke verwendet werden.


XAVER 04 | 2018  
XAVER 04 | 2018  
Advertisement