Page 1

März 2019

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg

Nº295

JazzFestival 28. März bis 07. April 2019

Oberkochen Tickets und Infos unter www.jazzlights.de


SCHON MAL WAS VON ROMMELAG GEHÖRT? Als Weltmarktführer der Blow-Fill-Seal-Technologie, moderner Lohnabfüller sowie als erfahrener Entwickler und Produzent von Folienverpackungen leidet unsere Unternehmensgruppe unter denselben Schmerzen, wie die meisten sogenannten „Hidden Champions“ in Deutschland: Noch zu wenige Menschen kennen uns! Dabei bieten wir engagierten Einsteigern, Aufsteigern und Überfliegern vielfältige Möglichkeiten, sich gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln. Ob als Ingenieur, Designer, als Maschinenführer oder Servicespezialist, als Facharbeiter, Lagerlogistiker oder Produktentwickler, als Betriebswirt, Vertriebsmitarbeiter oder oder oder … Geheimtipp: www.rommelag.com/karriere


Inhalt

SCHÖNEN

3

GUTEN TAG Interview

4

Literatur

14

Kino

6

Und, was fastest du so dieses Jahr?

Ja, diese Frage darf man seinen Mitmenschen in diesen Tagen wieder stellen. Bis zum 06. März sollte die Entscheidung gefallen sein. Dann geht’s los. Wuhu! Die Motivation ist hoch – die Durch- und Rückfallquote auch. Sechs Wochen packen nur echte Streber. Überhaupt ist die Fastenzeit nicht nur für diejenigen mit qualvollen Entbehrungen verknüpft, die da tatsächlich mitmachen. Viel schlimmer ist es, die Fastenden zu ertragen. Das bedeutet nämlich auch: Freunde verlieren (natürlich nur für den begrenzten Zeitrahmen von sechs Wochen!). Schließlich offenbaren Zucker-, Alkohol- und Nikotinentzug Wesenszüge, die lieber hätten verborgen bleiben sollen. Trotz, Wut, Gram – Fastende erinnern zuweilen an beleidigte Kindergartenkinder. Das erklärt auch, warum immer alle behaupten, dass Fasten jünger macht. Daher weht der Wind! Im XAVER-Büro wird das Fasten jedenfalls in all seinen möglichen Ausprägungen praktiziert. Von „gar nicht“ bis „ich verzichte auf alles, was auch nur ansatzweise den Anschein macht, ein Genuss-Produkt zu sein“ ist alles dabei. Die Gründe fürs Fasten sind dabei nicht religiös-spiritueller Natur, sondern ganz profan: Die Wampe muss weg!

Portraits

22

Theater

46

Was sonst so läuft

Special

Neue Platten

18

Live im März

24

Wenn wir ganz ehrlich sind, ist das ein ziemlich egoistischer, wenig weitsichtiger Grund. Und wenn wir noch ehrlicher sind, werden auch die sechs Fastenwochen nichts am wabbeligen Fettgebilde ändern, das sich über viele Jahre und nach vielen leckeren Kuchenstücken mit Extra-Sahne ausgeprägt hat. Deshalb finden wir, dass es sich lohnt, mal abseits der FastenKlassiker nach möglichen Fasten-Ideen Ausschau zu halten. Wie wäre es beispielsweise mit Müll, Plastik, Medien, Konsum oder CO2? Kann man alles fasten, ehrlich. Und das tut nicht nur einem selber gut, sondern auch den Nerven, dem Geldbeutel, der Umwelt. Eine gute Idee ist es auch, den FastenGedanken, der ja ganz fest mit der negativen Vorstellung von Verzicht verknüpft ist, sozusagen ins Positive zu wenden. Heißt: Nimm dir doch einfach mal vor, sechs Wochen ein etwas besserer Mensch zu sein. Sei nett zu den Menschen, die dich umgeben. Nimm Rücksicht. Nimm dir Zeit für andere. Hör zu. Frag nach. Da musst du auf rein gar nichts verzichten. Du kannst nur gewinnen. Probier’s aus!

X

Eure XAVERs

Kunst

53

56

Kalender

64

78

Kleinanzeigen

94


4

Nachgefragt

Orang-Utan

Der , der Spion und die Ente Stewart Armstrong Copeland wurde 1952 in den USA geboren und hat als Schlagzeuger von The Police Weltruhm erlangt und mit ihnen zahllose ewige Hits geschrieben und „nebenbei“ über 75 Millionen Alben verkauft. Nach der aktiven Zeit mit The Police startete der Multiinstrumentalist und studierte Musiker eine erfolgreiche Karriere als Filmkomponist und arbeitete unter anderem mit Oliver Stone und Francis Ford Coppola. Im März ist Stewart Copeland zusammen mit dem Filmorchester Babelsberg auf Tour und gastiert unter anderem in Stuttgart. Am Telefon ist er nicht nur bestens aufgelegt, sondern auch sehr lustig und die Zeit hat nicht annähernd gereicht für all die interessanten Themen, die sich aufdrängten.

XAVER: Hallo Stewart! Schön, dass das mit dem Telefonat geklappt hat. Wo bist du denn gerade? Stewart Copeland: Ich bin daheim in Kalifornien. Es ist ein wunderschöner, sonniger Morgen und ich stürze mich gleich in die Wellen und gehe surfen! X: Wow, na, das hört sich ja mal nach einem perfekten Kalifornien-Start in den Tag an … SC: Ja, schon – aber ich werde natürlich nicht surfen gehen! Das mit dem Surfen und Kalifornien ist eh eine Lüge. Ich war zum letzten Mal surfen, als ich an der Uni war. Und da war das Wasser schon bitterkalt, trübe und voller Haie. Das Leben hier ist eben doch kein Beach-Boys-Film! Aber so aus der Distanz sieht das Meer schon klasse aus! (lacht) X: Wie ist das mit dem Schlagzeugspielen: Bist du da sehr diszipliniert und übst jeden Tag, um das Level zu halten? SC: Na ja, das Seltsame ist, dass ich den größten Teil meines Lebens kein Schlagzeuger war, sondern mich auf die Filmmusik konzentriert habe. Das mit dem Schlagzeugspielen habe ich nur eine gewisse Zeit lang gemacht, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen (lacht). Wenn ich also am Schlagzeug sitze, habe ich immer so ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich eigentlich arbeiten sollte. Es ist sogar eher Erholung und Zeit, die ich nicht als Arbeit betrachte. Wenn dann aber Konzerte bevorstehen, dann ist dieses schlechte Gewissen beim Spielen weg, weil ich mich dann wirklich vorbereite. Ich genieße das Spielen sehr und verbringe täglich mehrere Stunden damit. Und ich bin echt froh, vermelden zu können, dass ich ganz kurz davor bin, richtig gut darin zu werden! (lacht) X: Scherzkeks! SC: Schon … Das ist aber ein bemerkenswertes Zitat von einem Cellisten, dessen Name nicht so merkenswert ist. Der antwortete auf die Frage, warum er denn täglich mehr als vier Stunden übe: „Weil ich so kurz davor bin, richtig gut zu werden!“ Und das ist nicht nur eine sehr smarte Aussage, sie ist eben auch sehr wahr. Es ist nämlich ganz egal, wo du mit deinem Instrument stehst, ob du gerade anfängst, oder es schon SECHZIG JAHRE spielst! Wichtig ist, dass da diese Anziehungskraft besteht, der Wille, es immer noch besser hinzubekommen. X: Ich habe bei der Recherche ein Zitat von dir gefunden: Du meintest, dass du immer klassische Musik im Kopf hast, auch wenn du gerade … sagen wir, Jimmy Hendrix hörst …. SC: Ja klar, Strawinsky passt zum Beispiel prima zu Slipknot! X: O. k., Slipknot hatte ich jetzt nicht unbedingt als Thema dieses Interviews auf dem Schirm. Bist du Fan? SC: Na ja, Fan ist zu viel gesagt, aber ich mag ihre Musik. Die ist einfach mitreißend. Jeder, der sich fürs Schlagzeugspielen interessiert, sollte den jungen Joey Jordison mal bei der Arbeit gesehen haben! X: Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich die Promo ihres Debüts zum ersten Mal gehört habe. Da stand in der Info, dass neun Musiker beteiligt sind und ich war mir beim Hören sicher, dass da mehr als ein Drummer am Werk war. Umso überraschter war ich bei ihrer ersten Europatour, als da nur ein Drummer dieses Inferno entfesselte! SC: Ja, oder? Der kleine Arsch! (lacht) Ich hatte vorher noch nichts gehört, aber habe sie dann live gesehen. Ich war bei einem Metal-Festival – warum war ich da? Andere Geschichte! Aber Backstage haben mir alle gesagt, dass

ich unbedingt Slipknot anschauen soll. Ich ging also auf die Bühne und der Stage-Manager kam auf mich zu und hatte die Hände auf seinen Ohren und er gab mir zu verstehen, dass ich das auch machen soll. Kurz darauf gab es eine riesige, bombenartige Explosion und die Band legte los. Und da war Joey, der völlig durchdrehte an seinem Schlagzeug und mit seinen Jungs eine derartige Energie entfesselte. Ich mag die Aggression, die für Leute in meinem Alter natürlich etwas Comedy-mäßig rüberkommt, aber ich mag das! X: O. k., zweiter Versuch, zurück zu dem Zitat mit der klassischen Musik. Ist die anstehende Tour mit dem Filmorchester Babelsberg also eine perfekte Verbindung deiner musikalischen Vorlieben? SC: Da stimmt schon, ich habe immer klassische Musik in meinem Kopf, aber wenn ich Klassik sage, dann meine ich jetzt nicht Gustav Mahler oder so. Ich denke da eher an orchestrale Musik aus dem 20. Jahrhundert, was streng genommen keine Klassik ist. Strawinsky, Ravel, Debussy … eben die modernen Jungs. Ich bin kein allzu großer Fan von Mozart und Bach, obwohl ich natürlich wertschätze, was sie für das Harmoniesystem geleistet haben. Aber in Sachen Genuss und dass es mich gefühlsmäßig berührt, finde ich persönlich die moderneren Jungs inspirierender. Und in meinem Kopf passen die auch besser zu … Hendrix! X: Auf der kommenden Tour wirst du zusammen mit dem Filmorchester Babelsberg also klassische Musik, einige deiner Filmkompositionen und ein paar bekannte The Police-Songs spielen – wie hast du diese Auswahl zusammengestellt? Es musste schließlich eine runde Sache draus werden. SC: Bei früheren Konzerten mit großen Orchestern haben wir uns auf große Werke von bedeutenden Komponisten beschränkt. Bei der kommenden Tour sollen Stücke im Fokus stehen, die das Publikum tatsächlich vorher schon mal gehört hat. Eben Sachen wie die Filmmusik zu „Wall Street“ oder „Rumble Fish“, oder auch die Musik zum Videospiel „Spyro – der Drache“. Es geht also um bekanntere Sachen, auch wenn wir hier und da etwas klassische Hochkultur einweben werden. Und, übrigens, die The Police-Songs orchestral zu inszenieren, hat mächtig viel Spaß gemacht! X: Weil wir eben kurz vom Videospiel „Spyro“ gesprochen haben. Verbringst du Zeit mit Videospielen? SC: Nein, gar nicht. Aber mein Sohn ist da total drin. Schon als Kind, aber auch heute als Erwachsener – er arbeitet bei Insomniac Games. Als ich vor zwanzig Jahren erstmals für Spyro gearbeitet habe, war er im besten Kindesalter für Videogames, ein totaler Freak und lebte nahezu in diesen Videospiel-Welten. Und meinen älteren Kindern hat das damals auch sehr gefallen. Ich habe diese Spyro-Zeit als sehr glückliche Familienzeit in Erinnerung. Da saßen am Wochenende alle vor dem Spiel, der Älteste hatte den Controller in der Hand und alle anderen haben geschrien: „Nach links! Nimm den Schatz mit! Geh über die Brücke!“ Das war schön, mit allen gemeinsam etwas zu machen. Und ich fand ja eh immer, dass die Spyro-Musik – und es gibt da eine ganze Menge – sehr gelungen war und ich wollte sie schon immer größer präsentieren. Und es ist auch seltsam, dass ich, gerade unter Druck, die besten Resultate erziele. Wenn also die Uhr tickt, dir die Deadline im Nacken hängt und dir quasi schon jemand die Pistole auf die Brust setzt. Wenn man keine Zeit mehr hat, groß das Hirn einzuschalten und die Instinkte übernehmen.


Stewart Copeland

2 x 2 KART

EN

für die Show 24.03. in St am uttgart

Stewart Copeland feat. Filmorchester Babelsberg 24.03., 19.30 Uhr Stuttgart, Liederhalle

X: Dir scheint ja die Arbeit mit einem Orchester genauso zu liegen wie die mit einer Rockband. Da gibt es aber schon große Unterschiede. SC: Ganz genau! Und über diese Unterschiede könnte man tagelang sprechen. Aber mal ein Versuch, es kurz zu umreißen: Es gibt zwei Arten von Musikern. Das ist ähnlich wie männlich und weiblich, oder Engländer und Franzosen … Es gibt also Augen-Musiker und Ohren-Musiker. Rockmusiker sind Ohren-Musiker. Die können Löcher in die Luft starren oder ihre Schecks stapeln, während sie zusammen spielen. Die hören aufeinander und sind so verbunden. Das hat auch mit Improvisation zur rechten Zeit zu tun; der Gitarrist ist in der Band, weil er sich tolle Sachen ausdenkt und zur rechten Zeit einbringt. Und Proben mit solchen Musikern können ewig dauern; das kann sich über Wochen hinziehen. Das Diskutieren, die Inspiration, das Zusammenwachsen und natürlich Gespräche darüber, wie berühmt man bald sein wird. (lacht) Das hat etwas mit einer Stammes- oder Gang-Erfahrung von vier oder fünf Leuten zu tun. So, jetzt haben wir in einem Orchester aber gerne mal 65 Leute. Die ticken aber ganz anders, das sind die Augen-Musiker. Die kommunizieren visuell, ihre Musik steht auf dem Notenblatt und sie fantasieren nicht rum, wie berühmt sie sein werden. Denen geht es darum, wie toll sie Gustav Mahler in dieser bestimmten Nacht aufführen werden. Sie untersuchen die Noten mit ihren Augen, achten penibel auf jedes noch so kleine Detail, weil eben der Piccolo-Spieler weiß: Wenn er sich exakt an die Vorgaben hält und der Cellist zehn Meter entfernt das genauso macht, dann könne sie gemeinsam dieses großartige Stück zum Leben erwecken. Und Proben mit diesem Klangkörper dauern keine zwei Wochen wie mit einer Rockband. Mit einem professionellen Orchester kann man nach zweieinhalb Stunden Probe eine perfekte Show spielen! X: Echt jetzt, nach nur zweieinhalb Stunden? SC: Habe ich schon so gemacht, mit dem Sinfonieorchester Chicago. Ich kam am Nachmittag, wir haben ein paar Stunden geprobt und am selben Abend eine Show zusammen gespielt. Und ich werde das in England übrigens demnächst auch so machen. Da sind wir wieder bei den Augen-Musikern: In der Partitur ist alles bis ins kleinste Detail vorgegeben und dann dauert es eben nicht Wochen wie mit einer Rockband. X: O. k., dann sind also auch nur ein paar Stunden Probe mit dem Filmorchester Babelsberg geplant? SC: Na ja, da haben wir tatsächlich zwei, drei Proben im Vorfeld eingeplant, weil wir es so richtig krachen lassen wollen! Aber ich habe davor jede Menge „Hausaufgaben“ zu erledigen und muss die Partitur auf die Reihe bekommen, damit später alles passt. Und das Tolle ist: Dadurch, dass die so exakt und perfekt spielen, lässt mir das alle Möglichkeiten, mich völlig auszutoben und völlig undiszipliniert zu agieren. Das kann also bei der einen Show so und bei der nächsten wieder ganz anders laufen – wo immer mich die Inspiration hinträgt. Die Musik an sich wird also jeden Abend absolut massiv sein – und ich werde auf ihr herumturnen wie ein Orang-Utan! X: Lass uns noch mal über deine Arbeit als Filmkomponist reden: Wie hast du denn ursprünglich den Fuß ins Filmgeschäft bekommen? SC: Eines Tages hat mein Telefon geklingelt und Francis Ford Coppola war dran. X: Ja, klar!

5

SC: Echt jetzt! Er sagte, ich solle runter nach Oklahoma kommen, wo er gerade einen Film drehte, damit man sich mal unterhalten kann. Also haben wir uns unterhalten. Und das lief richtig gut; wir haben uns auf Anhieb gut verstanden, meine Vorschläge haben ihn überzeugt und so bekam ich den Job. Er hat mit mir die Szenen besprochen und mir gesagt, was er wo haben will. „Hier haben wir den Jungen und das Mädchen, in die müssen wir uns verlieben und da haben wir den Bösewicht, der muss uns Angst machen und hier haben wir den großen Bruder, bei dem wir nicht sicher sind, ob wir ihn mögen“, und so weiter. Er gab mir also Gefühlsanweisungen für alle Szenen und es war dann an mir, etwas Passendes dazu zu machen. Und da kam dann auch schnell das Thema Orchester ins Spiel und ich musste mich mit Noten und Partituren beschäftigen, was ich zuletzt auf der Uni getan hatte. Und das war so eine coole Erfahrung! Man schreibt eine Streicher-Passage, die Musiker kommen, spielen das in zwanzig Minuten ein und es ist erledigt – ganz ohne Diskussionen, die spielen das exakt vom Blatt! Augen-Musiker! Wenn man dann aber einen Gitarristen für eine Session bucht, dann braucht man den ganzen Nachmittag und es wird ewig diskutiert, ob man es nicht doch noch mit einer Les Paul einspielen sollte oder vielleicht doch lieber die Strat nimmt … X: Du bist in Ägypten und im Libanon aufgewachsen und ich habe gelesen, dass du in Beirut auf der gleichen Schule warst, wie Osama bin Laden – stimmt das? SC: Ja, das ist richtig, aber wir waren nicht zur selben Zeit an der Schule – wenn wir uns getroffen hätten, hätte ich ihn wohl vermöbelt! X: Dein Vater war CIA-Agent. Wusstest du das als Kind? SC: Nein, davon hatte ich keine Ahnung. Aber es gibt da diese berühmte Familiengeschichte: Mein älterer Bruder kam mal von der Schule heim und fragte unseren Vater, ob er ein Spion ist. Und mein Vater antwortete darauf nur: „Wer will das wissen?“ X: So nach der Art: „Ich könnte dir eine Antwort auf die Frage geben, aber ich müsste dich danach töten!“ SC: (lacht) Ja, genau. Und es war sogar so, dass unsere Bekannten auch Agenten waren – einer entpuppte sich später sogar als russischer Doppelagent! Und meine Mutter hat immer gesagt: „Man erkennt einen Spion daran, wie viel Quatsch er erzählt!“ X: Auch interessant fand ich, dass du 2002 als Drummer mit den wiedervereinten The Doors unterwegs warst. Warst du Fan und hast dir einfach einen Traum erfüllt, oder was hat dich da motiviert? SC: Das war eine interessante Erfahrung. Ich war als Teenager ein riesiger The Doors-Fan. Das ist wie bei einem Entenküken: Der erste Künstler, den man nach dem Schlüpfen sieht, wird deine „Mutti“. Und mein „Papi“ war Hendrix! Und als Ray Manzarek anrief und mich fragte, ob ich The Doors-Songs mit ihnen spielen will, war ich sofort hellauf begeistert. Das Problem war nur leider, dass ich komplett der falsche Typ für den Job war. Und leider ist jetzt auch das Interview zu Ende, weil der nächste Anrufer in der Leitung ist … X: Sehr schade, aber vielen Dank für den Einblick in deine Welt und die vielen coolen Geschichten, die ich hören durfte! Weiterhin alles Gute und viel Erfolg! Danke!

[Foto: Shayne Gray, Text: Thomas Jentsch]


6

Kino

Mit Pistolen und Zahnbürsten

Jacques Audiard zeigt mit „The Sisters Brothers“, dass Western auch anders geht

Namen können täuschen. Und zwei Brüder, die mit Nachnamen „Schwester“ heißen, müssen nicht unbedingt zartbesaitete Kreaturen sein. So auch die Gebrüder Eli und Charlie, die im Jahr 1851 im Oregon-Territorium ordentlich für Blutvergießen sorgen, wo auch immer sie von ihrem Boss „Commodore“ hingeschickt werden. Ihr jüngster Job: einem Chemiker auf dem Weg nach Kalifornien die Wunderformel abpressen,

die Goldnuggets im Wasser weithin aufleuchten lässt. Schluss also mit der elenden Schürferei, rein die Plörre und gut ist. Was wie ein einfacher Job klingt, ist davon natürlich weit von einfach entfernt und der Auftakt für eine hakenschlagende Geschichte, die so gar nicht ins gängige Western-Muster passen will. Der französische Autorenfilmer Jacques Audiard wäre dafür auch nicht der rechte Mann gewesen: Mit Filmen wie „Ein Prophet“ und „Der Geschmack von Rost und Knochen“ setzt er nämlich auf düstere, realistische Themen, statt historische Verklärung. Die eher als Schelmengeschichte angelegte Romanvorlage von Patrick DeWitt kam ihm da gerade recht und durch ein paar Gewichtsverlagerungen im Drehbuch hatte er Stoff für seine Fabel über menschliche Gier und das Verderben, das sie bringt. Denn wo die üblichen GoldgräberGlücksritter nur auf das eigene Wohl aus sind, will der sanftmütige

Statement des Regisseurs Jacques Audiard:

Erfinder Hermann Kermit Warm mit seiner Wunderformel gerade so viel Geld zusammenkratzen, um in Texas eine utopische, friedliebende und antikapitalistische Gesellschaft zu gründen. Vom ungewöhnlichen Soundtrack von Alexandre Desplat („Shape of Water“) bis zu den Drehorten in Rumänien und Spanien ist deshalb immer etwas leicht daneben in diesem Westernverschnitt, der keine Satire ist. Sondern immer ein Gegenmodell anbietet, wie es schon im titelgebenden ungleichen Duo der Sisters-Brüder angelegt ist: Der friedliebendere Eli (sehr stimmig mit John C. Reilly besetzt) freut sich in sehr komischen Szenen wie Bolle über Neuerfindungen wie Zahnbürsten oder Wasserklosetts, weint seinem verstorbenen Pferd Tub nach und kuschelt sich mit einem roten Schal ans Lagerfeuer. Derart menschliche Regungen sind dagegen bei seinem versoffenen Raubein-Bruder Charlie etwas tiefer vergraben – kommen aber in herrlichen und für das Genre ungewöhnlich ausschweifenden und direkt DeWitts Roman entnommenen Dialogsequenzen doch ans Tageslicht. Alternativ-Western mit Witz und Vision

The Sisters Brothers

„Dieser Western spielt vor der Freud’schen Psychoanalyse: Zwei Brüder reden und reden, und sagen am Ende Dinge, die sie nie vorher ausgesprochen haben. Normalerweise würde so etwas in einem Salon oder auf einer Couch stattfinden, hier dagegen auf dem Pferderücken.“

F/USA/ES/RU/B 2018 R: Jacques Audiard, D: John C. Reilly, Joaquin Phoenix, Jake Gyllenhaal S: 07. März www.panorama-entertainment.de

Kinostarts

Escape Room 10.000 Dollar Preisgeld für erfolgreiche Kniffel-Arbeit, das wollen sich Jason, Danny, Amanda, Mike, Ben und Zoey nicht entgehen lassen. Was den sechs Escape-Room-Fans in der Einladung des mysteriösen Veranstalters aber nicht gesagt wird: Dieses Rätselraten ist voller tödlicher Fallen, die gnadenlos zuschnappen, wenn sich die Schatzjäger in diesem Suspense-Thriller auf ihrem Weg nach draußen zu viel Zeit lassen. USA 2019, R: Adam Robitel, D: Taylor Russell McKenzie, Logan Miller, Deborah Ann Woll, S: 28. Februar

Ostwind Aris Ankunft Wieder Trouble auf Gut Kaltenbach: Bei einer Rettungsaktion fällt Mika ins Koma und Ostwind verweigert sein Fressen. Und als Mikas Großmutter, Sam und Herr Kaan versuchen, das Gestüt am Laufen zu halten, sorgt das kratzbürstige Problemkind Ari für weiteren Wirbel. Ari stellt sich aber auch als weitere Seelenverwandte für den traumatisierten Ostwind heraus und stellt sich mit Macht gegen den skrupellosen Pferdetrainer Thorvaldson. D 2019, R: Theresa von Eltz, D: Luna Paiano, Hanna Binke, Marvin Linke, S: 28. Februar

The Hate U Give

Beale Street

Starr Carters lebt in zwei Welten: in dem armen, hauptsächlich schwarzen Viertel ihrer Eltern und der reichen, überwiegend weißen Privatschule, die sie besucht. Als sie Zeugin dessen wird, wie ihr bester Freund aus Kindertagen von einem Polizisten erschossen wird, zerbricht das Gleichgewicht zwischen diesen Welten. Starr muss eine polizeiliche Aussage machen, fürchtet sich aber auch vor dem Drogenboss, für den ihr Freund gedealt hat.

Ohne Prozess und fälschlicherweise der Vergewaltigung angeklagt landet der junge Bildhauer Fonny im Gefängnis. Seine Geliebte Tish versucht mit allen Mitteln, Fonnys Unschuld zu beweisen und ihn noch vor der Geburt aus dem Gefängnis zu holen. Oscar-Preisträger Barry Jenkins („Moonlight“) stellt in seiner Verfilmung des BestsellerRomans von James Baldwin mit viel Feingefühl der Willkür einer weißen Justiz die Kraft einer jungen Liebe entgegen.

USA 2018, R: George Tillman Jr, D: Amandla Stenberg, Regina Hall, Russel Hornsby, S: 28. Februar

USA 2018, R: Barry Jenkins, D: KiKi Layne, Stephan James, Colman Domingo, S: 07. März


Kino

7

Wie gut ist deine Beziehung? Eine Methode aus der Finanzwirtschaft auf Liebesdinge anzuwenden, stellt sich für den Programmierer Steve als nur mittelgute Idee heraus: Weil sein bester Kumpel Bob ohne Vorwarnung verlassen wurde, sieht Steve jetzt Gespenster und wagt ein Experiment: einen Stresstest für die eigene Beziehung zu seiner Freundin Carola, obwohl da eigentlich alles in bester Ordnung ist. Aber eben nur so lange, wie sie nicht unnötig infrage gestellt wird. Dass in seiner Firma auch noch Unternehmensberater-Milchbubis den Laden aufmischen, trägt zusätzlich zu Steves Panik bei. Regisseur Paul Westhoff hat mit seiner Senioren-WG-Komödie „Wir sind die Neuen“ das Selbstverständnis der Silver Ager passend beschrieben und trifft jetzt auch bei seinen Enddreißiger-Charakteren den Nagel auf den Kopf. Nicht mit übertriebenem Klamauk und Haudrauf-Humor, sondern mit gediegener Plot-Armut, stimmigen Dialogen und absurden Momenten von nicht mehr ganz jungen Menschen, die sich plötzlich in einen Selbstverbesserungswahn hineinsteigern. Neben der herrlich panischen Darstellerleistung von Friedrich Mücke und der entspannten Schluffigkeit von Julia Koschitz hat Westhoff hier bis in die kleinste Rolle ein Figurenarsenal ersonnen, das Klischees immer nur kurz andeutet und dann hart umschifft. Damit ist ihm eine sehr glaubwürdige und romantische Komödie über und für Menschen gelungen, die verdammt noch mal möchten, dass alles so bleibt, wie es ist. Partner-Stresstest mit Folgen

D 2019, R: Ralf Westhoff D: Julia Koschitz, Friedrich Mücke, Bastian Reiber S: 28. Februar, www.x-verleih.de

Captain Marvel

Die Berufung

Rate Your Date

In den 90er-Jahren schwappt der Krieg zwischen zwei außerirdischen Rassen auf die Erde: Die Kree-EliteSoldatin Captain Marvel weiß nicht, wie und warum sie auf den Blauen Planeten gekommen ist. Der S.H.I.E.L.D.-Agent Nick Fury zeigt ihr, dass ein Spionage-Trupp der außerirdischen Rasse der Skrull dank ihrer Gestaltwandlerfähigkeiten unbemerkt die Erde infiltriert hat und eine Invasion vorbereitet im neuesten Superhelden-Abenteuer.

Als eine von wenigen Frauen studiert Ruth Bader Ginsburg Jura an der Elite-Universität Harvard und muss sich als Jahrgangsbeste mit einer Stelle als Professorin zufriedengeben, obwohl sie lieber die Gerichtssäle erobern würde. Im Kampf um die Gleichbehandlung der Geschlechter zieht sie in diesem Drama mit einem Präzedenzfall vor Gericht in diesem Biopic über die mittlerweile 85-jährige SupremeCourt-Beisitzende Ginsburg.

Dating in der Großstadt ist wie Überleben in der Wildnis – und DatingProfi Teresa und ihre beste Freundin Patricia haben keine Lust mehr, sich eine blutige Nase zu holen. Zusammen mit dem neurotischen Informatiker Anton entwickeln sie eine DatingApp, die sie alle User in Kategorien einteilen lässt. Doch schnell kommt die Erkenntnis, dass Liebe vielleicht doch nicht in Schubladen passt und kein Algorithmus der Welt vor einem gebrochenen Herzen schützen kann.

USA 2019, R: Anna Boden, Ryan Fleck, D: Brie Larson, Samuel L. Jackson, Jude Law, S: 07. März

USA 2018, R: Mimi Leder, D: Felicity Jones, Armie Hammer, Kathy Bates, S: 07. März

D 2019, R: Regie: David Dietl, D: Alicia von Rittberg, Marc Benjamin, Edin Hasanovic, S: 07. März

Asterix

und das Geheimnis des Zaubertranks Aus dem „Land der Götter“ zurückgekehrt, sucht im neuen Kinoabenteuer der tapferen Gallier Miraculix mit Asterix und Obelix nach einem talentierten Nachfolger, den er in das Geheimnis des magischen Zaubertranks einweihen kann. Doch auch der hinterhältige Dämonix versucht, in den Besitz der magischen Formel zu kommen und schreckt dafür nicht einmal vor einem Pakt mit den Römern zurück. F 2018, R: Louis Clichy und Alexandre Astier, mit dt. Stimmen von Milan Peschel und Charly Hübner, S: 14. März [Wolfgang Brenner]


8

Kino

Kinostarts

Trautmann

Wir

Zum Sprung über den Ärmelkanal hat der „Wer früher stirbt …“-Regisseur Marcus H. Rosenmüller mit einer märchenhaften Sportlergeschichte angesetzt: Darin gerät der junge Bernd Trautmann vom Schützengraben des Zweiten Weltkrieges aus in britische Kriegsgefangenschaft und avanciert zum legendärsten Torwart von Manchester City. Rosenmüller macht das zu einer tränenreichen Geschichte über Versöhnung und Völkerverständigung.

Eigentlich wollen Adelaide und Gabe Wilson nur ein paar unbeschwerte Tage am Strand verbringen. Doch als am Abend eine vierköpfige Familie in der Auffahrt des Hauses steht, ist es damit vorbei. Hilflos müssen die Wilsons zuschauen, wie die Fremden in das Haus eindringen und müssen der hässlichen Wahrheit ins Gesicht sehen: Die mordlüsternen Besucher im neuen Thriller des „Get Out“-Regisseurs Jordan Peele sehen genauso aus wie sie.

D, GB, IR 2019, R: Marcus H. Rosenmüller, D: David Kross, Freya Mavor, John Henshaw, S: 14. März

USA 2019, R: Jordan Peele, D: Lupita Nyong‘o, Winston Duke, Elisabeth Moss, S: 21. März

Was im April läuft: Willkommen in Marwen - „Forrest Gump“-Regisseur Zemeckis mixt Puppenspiel mit Drama in der Geschichte eines Traumapatienten. (28. März) Friedhof der Kuscheltiere - Nach „Es“ kommt der Stephen-KingKlassiker als zeitgemäß gruseliges Horror-Remake. (04. April) Ein letzter Job - Wenn alte Herren noch mal auf Diamantenraubzug gehen … (25. April)

Hard Powder In seiner Dankesrede bei der Auszeichnung zum Bürger des Jahres gibt der Schneepflugfahrer Nele das Geheimnis seines erfolgreichen Lebens in einem Skifahrerstädtchen in Colorado preis: „Ich habe mich für einen Weg entschieden – und bin ihm treu geblieben.“ Dasselbe lässt sich für seine Linie sagen, die er nach dem angeblichen Drogentod seines Sohnes sagen: Nele räumt auf. Nicht nur von Berufs wegen, sondern auch, was die Hintermänner des Verbrechens angeht. Einer nach dem anderen rauscht eingerollt in Hühnerdraht einen Wasserfall runter. „Einer nach dem Anderen“ war auch der Titel des norwegischen Originals, das Regisseur Hans Petter Moland jetzt in den USA weitgehend identisch für englischsprachiges Publikum nachgedreht hat. Die kleinstädtische Idylle ist auch hier eine hübsch angemalte Fassade, hinter der sich Drogenkartelle und alte Bandenrivalitäten verstecken, die Nele mit stoischer Miene und kompromisslosen Durchgreifen aufbricht. Liam Neeson ist dafür auch der rechte Mann, die Wut eines Mannes rauszulassen, der sein geordnetes Leben über die Wupper gehen sieht. Aber Moland kann sich hier im Gegensatz zum ersten Anlauf nicht recht entscheiden, ob er einen harten Rache-Thriller oder eine schwarzhumorige Mördergeschichte mit trotteligem Figurenarsenal erzählen will: Zu brutal ist die dargestellte Gewalt, um mit dem närrischen Verhalten der Charaktere eine Einheit zu bilden. Liam Neeson pflügt sich durch UK 2019, R: Hans Petter Moland D: Liam Neeson, Laura Dern, Tom Bateman S: 28. Februar, www.studiocanal.de/kino/hard_powder

Kino Regional „Gulabi Gang“

Film zum Internationalen Frauentag 07.03. Schwäbisch Gmünd, Esperanza Die JKI nimmt den 08. März, den internationalen Frauentag, als Anlass sich und ihre Gäste mit der Frauenrechtsbewegung „Gulabi Gang“ in Indien zu beschäftigen. Denn weltweit sind Frauen von Unterdrückung und patriarchaler Gewalt betroffen und ebenso weltweit kämpfen Frauen gegen diese Gewalt. Bis heute haben besonders in Indien viele Inderinnen mit den patriarchalen und korrupten Strukturen ihrer Gesellschaft zu kämpfen. Gewalt an Frauen ist verbreitet, und Täter bleiben viel zu häufig ungestraft. Die Nordinderin Sampat Pal nahm das Heft selber in die Hand und rief die Frauenrechtsbewegung „Gulabi Gang“ ins Leben. Zusammen mit ihren mittlerweile zahlreichen Mitstreiterinnen, die an ihren pinken Saris zu erkennen sind, zieht sie von Dorf zu Dorf, um ungeklärten Straftaten auf den Grund zu gehen und die Frauen über ihre Rechte aufzuklären. Beginn: 19.00 Uhr, Info: www.esperanza-gd.de

„Green Book Eine besondere Freundschaft“ 11.03. Geislingen/Steige, Gloria Kino Center Der Italo-Amerikaner Tony Lip (Viggo Mortensen) ist ein Mann der Arbeiterklasse, dessen Schulbildung nur bis zur siebten Klasse reicht. Er wird 1962 angeheuert, um als Chauffeur Dr. Don Shirley (Mahershala Ali), den besten Jazz-Pianisten der Welt, von New York bis in die Südstaaten zu fahren. Dass Don Shirleys Konzerttournee ihn als Farbigen, noch in den Jahren vor der Bürgerrechtsbewegung von Martin Luther King Jr., so weit in den Süden der USA führt, bringt allerdings zahlreiche Schwierigkeiten mit sich... Langsam entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden sehr gegensätzlichen Männern. Der Film basiert auf der wahren Geschichte des italienisch-amerikanischen Türstehers Tony Lip, der in den 1960er-Jahren der Fahrer des Pianisten wurde. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.gloria-geislingen.de


Kino / DVD

Im Schnelldurchlauf:

9

DVD & Blu-Ray

Mit Kirschblüten & Dämonen setzt Doris Dörrie ihre bayerisch-japanische Familiengeschichte um die Angermaiers fort. (07. März) White Boy Rick legt vom minderjährigen FBI-Agenten zum Drogenhändler eine unglaubliche Karriere hin. (07. März) Die unerschrockene elfjährige Rocca verändert die Welt in diesem Familienfilm über ein komplett angstfreies Mädchen. (14. März) Eine so radikal heruntergekommene Nicole Kidman wie in dem brutalen Rache-Thriller Destroyer hat man bislang noch nicht gesehen. (14. März) Frau Mutter Tier sind drei Wesen in einem in dieser Tragikomödie über Selbstaufopferung und -verwirklichung. (21. März) Die Goldfische machen den Ausflug einer Behinderten-WG zu einem Schwarzgeldschmuggel aus der Schweiz. (21. März) Til Schweiger schickt seine Demenz-Geschichte „Honig im Kopf“ in die USA und macht daraus Head Full of Honey. (21. März) Die Nazis hinterm Mond haben in der Groteske Iron Sky: The Coming Race jetzt auch Saurier am Start. (21. März)

The Man Who Killed Don Quixote Vielleicht ist es ja das „Monty Python“-Mitglied Terry Gilliam („Brazil“) selbst, das dem unsterblichen Ritter von der traurigen Gestalt endgültig den Todesstoß versetzt hat. Denn das eben nicht leicht zugängliche Cervantes-Werk wird im 50. Jubiläumsjahr der Komikertruppe durch Gilliams Verfilmung noch verworrener. Dahinter steckt eine mehr als 25-jährige ProduktionsOdyssee, die bis zur letztjährigen Cannes-Premiere immer auf der Kippe stand. Jetzt also die Geschichte eines affektierten Werbefilmers, der sich an alte Zeiten zurückerinnert und im wildverschränkten Reigen unübersehbarer Erzählebenen von Absurdität zu Absurdität hangelt. Ob Methode hinter diesem Wahn steckt? Das kann nur der Regisseur wissen. Gilliams überdrehter Trip in Spanien Länge: 127 Minuten Bonus: Featurettes, Trailer

Programmkino Aalen

Grüner wird’s nicht ... sprach der Gärtner und flog davon

Shut Up and Play the piano

Man könnte argumentieren, dass ein Roadmovie ohne Straßennutzung gar keines ist. Aber das würde tiefe Unkenntnis des Genres beweisen, geht es doch immer um den Weg der Hauptfigur zu sich selbst. Diesen bestreitet der bayerische Gärtner Georg Kempter hier in seinem kirschroten Doppeldecker auf der Flucht vor der eigenen Familie Richtung Nordkap, dem pfändungsbedrohten Betrieb und seinem verpfuschten Leben. Wie sich dabei Elmar Wepper in dieser herzerwärmend und tragikomisch aus seinem eisernen Gefühlskäfig rauskämpft, ist eine Schau und führt zu absurden, aber lehrreichen Begegnungen mit prominenten Nebenfiguren, wo auch immer er in Deutschland mit seinem Flieger aufsetzt. Luftige Reisekomödie

Eigentlich heißt er ja Jason Beck. Aber weil das quirlige, nach Europa ausgewanderte kanadische MusikMultitalent auf der Suche nach einem neuen Künstlernamen war, verpasste ihm ein Kollege den Nachnamen der schnellsten Maus von Mexiko, nur eben gechillt. Was auch auf Philipp Jedickes trippige Doku über die Rampensau in Badeschlappen und Morgenmantel gilt: Hier irres Live-Archivmaterial zusammen mit Peaches und Leslie Feist in dem ein überdrehter Chilly Gonzales Rap und Elektronik rauspustet, dort der leise Klaviervirtuose und Interviewpartner von Sibylle Berg. Gerade bei Letzterem merkt man: So ein Chilly Gonzales ist durch und durch eine Kunstfigur, die sich nicht in die Karten schauen lässt. Wild-überdrehte Musiker-Doku

Länge: 112 Minuten Bonus: Featurettes, Interviews, Outtakes, Hinter den Kulissen

Länge: 82 Minuten Bonus: Booklet, Deleted Scenes, „Lost interviews“

07.-13.03. „The Favourite“ 14.-20.03. „Fahrenheit 11/9“ 21.-27.03. „Vice – Der zweite Mann“ 28.03.-03.04. „Der Verlorene Sohn“

01.-11.03. „Shoplifters“ 01.-04.03. „Gegen den Strom“ 02./03.03. „Wo bist du, João Gilberto?“ 06.03. „Die göttliche Ordnung“ 08.-18.03. „Mary Shelley“ 13.03. „Die stille Revolution“ 15.-25.03. „Ben Is Back“ 22.-31.03. „Sibel“ 24.03. „Die Verlegerin“ 27.03. Film zum Schubart-Literaturpreis 29.-30.03. „Anderswo. Allein in Afrika“

07.-13.03. „Verlorene“ 14.-20.03. „The Favourite“ 21.-27.03. „Der Spitzenkandidat“ 28.03.-03.04. „Vice – Der zweite Mann“

Genauere Spielzeiten unter: www.kino-am-kocher.de

Genauere Spielzeiten unter: www.kino-aa.de und www.kino-hdh.de

Göppingen 14. März 2019 „Wackersdorf“ Deutschland 2018 Regie: Oliver Haffner 20.00 Uhr, 123 min


10

Kino Regional

Eben erst in Berlin, jetzt in Schwäbisch Gmünd: Premieren, Hochkaräter, prominente Gäste. Perfekte Festivalstimmung beim 26. Internationalen Kinderkinofestival in der Stauferstadt. Film ab!

Neu: Zwei Spielstätten Anlässlich eines Jubiläums wird der Blick ja gerne zurückgeworfen: Was war? Wie war’s? Warum war’s so? Nachdem das 25. Kinderkinofestival im vergangenen Jahr erfolgreich über die Bühne beziehungsweise die Kinoleinwand gegangen war, steht jetzt tatsächlich schon die 26. Ausgabe vor der Tür. Das Veranstalterteam schaut also längst nach vorne – und da sieht es in diesem Jahr ein bisschen anders aus: „Es wird dieses Mal zwei Spielstätten geben“, nennt Festivalleiter Walter Deininger eine wesentliche Veränderung. Neben dem Turm-Theater werde auch das Brazilkino bespielt. Es geht sozusagen „back to the roots“, denn in den Anfangszeiten des Festivals war das auch schon so. Tatsächlich ist die Entscheidung für diesen zweiten Spielort aber nicht das Ergebnis nostalgischer Gefühlsausbrüche, sondern liegt vielmehr darin begründet, dass sich Walter Deiniger im vergangenen Jahr von seinem Turm-Theater getrennt hat und jetzt ausschließlich das Brazilkino leitet. „Dass es mit dem Kikife weitergehen würde, war damals schon klar – nur eben in leicht veränderter Form und in Kooperation mit dem neuen TurmTheater-Betreiber“, sagt er. Das 26. Internationale Kinderkinofestival Schwäbisch Gmünd ist für seine Macher insofern eine kleine Premiere, müssen sie sich doch alle erst an die neuen räumlichen Gegebenheiten gewöhnen.

Kikife 2018 - Preisträger Khoki Hasei mit der Festivalleitung und Heinz Lochmann

Mächtig international Auch die Besucher müssen sich natürlich informieren, wo welcher Film läuft, grundsätzlich gilt aber: Alle Wettbewerbsfilme werden im Brazilkino gezeigt; die übrigen Vorstellungen, auch für Schulen, finden im Turm-Theater statt. Für alle, die das Kikife-Konzept nicht kennen: Jedes Jahr wählt die Festivalleitung bestehend aus Katrin Schmitt, Walter Deininger und Gerd Klein mehrere Filme aus und nominiert sie für den Wettbewerb Internationaler Kinder- und Jugendfilm. „Auch in diesem Jahr sind wir hierfür sozusagen einmal um den Globus gewandert“, beschreibt Gerd Klein das Auswahlverfahren und bezeichnet das Wettbewerbsprogramm mit sieben Filmen zurecht als „mächtig international“. Noch dazu finden sich darunter einige Filme, die noch nie in Deutschland gezeigt wurden. Das Kikife bringt also wieder einmal Deutschlandpremieren nach Schwäbisch Gmünd! Eben weil es sich bei den ausgewählten Filmen um seltene Perlen der (Kinder-)Filmkunst handelt, liegen sie oftmals nur in Originalsprache vor. Doch keine Sorge, verstehen kann man sie trotzdem! Synchronisiert wird live während der Vorführung von Studierenden der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. „Das ist schon ein ganz besonderes Kino-Erlebnis“, weiß Walter Deininger, der es schade findet, dass die Festivalfilme nicht mehr Zuspruch finden. „Ich glaube, die Leute, gerade die Erwachsenen, trauen sich nicht und trauen das auch ihren Kindern nicht zu. Dabei unterschätzen die meisten Menschen, wie gewaltig und gut verständlich Bildsprache sein kann, auch ganz ohne Dialoge“, so Deininger. Wer sich traut, wird übrigens mit prominenten Sitznachbarn belohnt! Schließlich sind die Fach- und Filmkritikerjurys, die stets mit bekannten Gesichtern der Film- und Medienbranche besetzt sind, auf jeden Fall anwesend. Und natürlich darf die Kinderjury im Kinosaal nicht fehlen, denn auch Kinder haben beim Kikife was zu sagen!


11

Anzeige

Kikife

Festival- statt Schulluft schnuppern Nun aber weiter im Festival-Konzept: Natürlich werden neben den Wettbewerbsfilmen weitere Filme gezeigt. Zu den Vorstellungen sind Menschen jeden Alters herzlich eingeladen, also ganz explizit auch die Erwachsenen, die sich allzu gerne vom „Kinder“ in Kinderkinofestival abschrecken lassen. Jedes Jahr erarbeiten Studierende der PH Schwäbisch Gmünd außerdem ein Begleitprogramm zu ausgewählten Filmen. Montags und freitags stehen diese und weitere Filme vormittags für Schulveranstaltungen zur Verfügung, das heißt Schulklassen können sich anmelden und während dem Unterricht einfach mal Festivalluft schnuppern.

Info: www.kikife.de

Von der ersten Idee bis zum fertigen Film

jede Vorstellung 5,50 € Schulvorstellungen 3,50 € Kikife-Gala am Samstag um 17 Uhr: Eintritt frei

Filme schauen ist das eine – Filme müssen aber erst mal gemacht werden, bevor man sie sehen kann. Ein Aspekt, der beim Kinderkinofestival aufgegriffen wird und sich über die Jahre zu einem umfangreichen Rahmenprogramm entwickelt hat, das alle Facetten einer Filmproduktion beleuchtet. Von der ersten Idee für ein Drehbuch bis zum fertigen Film. Diese einzelnen Schritte werden in unterschiedlichen Workshops beleuchtet, die Kindern und Jugendlichen Einblicke in eine spannende Branche bieten. Sie werden zu Schauspielern, Kameraleuten, Drehbuchautoren und Filmkritikern und schulen so ganz nebenbei ihre Medienkompetenz. Beim Trickfilmworkshop wird Grundschülern beispielsweise die Möglichkeit geboten, eigene Geschichten und selbst erfundene Figuren zu animieren. Beim Drehbuchworkshop mit dem Berliner Drehbuchautor und Regisseur

Vorverkauf über www.brazilkino.de oder www.turm-theater.de möglich – immer da, wo der Film gezeigt wird Schulklassen, die sich für eine Vorstellung anmelden möchten, richten ihre Buchungsanfrage bitte an reservierung@kikife.de Anmeldungen für den Drehbuchworkshop bitte an drehbuchworkshop@kikife.de Das Kinderkinofestival Schwäbisch Gmünd ist eine gemeinsame Veranstaltung des Brazilkinos, des Kulturbüros der Stadt Schwäbisch Gmünd und der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. Es wird maßgeblich gefördert von der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und der Medienund Filmgesellschaft BadenWürttemberg (MFG).

Kurzfilm-Workshop: Hinter der Kamera ...

Alexandre Powelz tüfteln die 10- bis 13-jährigen Teilnehmer an Filmideen, die dann vielleicht zur Grundlage für den Kurzfilmworkshop werden. In diesem Jahr wird tatsächlich eine Drehbuch-Idee aus dem letztjährigen Workshop verfilmt. Die Stuttgarter Produktionsfirma teamWERK steht dem Nachwuchs dabei wie immer mit Rat und Tat zur Seite. Wer Interesse hat, selbst an einem der genannten Workshops teilzunehmen, muss sich zumindest beim Trickfilm- und beim Kurzfilmworkshop bis zum nächsten Jahr gedulden, da das Casting beziehungsweise die Anmeldefrist bereits abgelaufen sind. „Wer beim nächsten Mal dabei sein möchte, kann sich gerne auch schon jetzt anmelden“, lädt Walter Deininger ein. Bis dahin gilt: Filme schauen und sich inspirieren lassen – beim 26. Internationalen Kinderkinofestival Schwäbisch Gmünd.

[Fotos: Kulturbüro Schwäbisch Gmünd, Text: Lena Fahrian]

Eintritt:

... und vor der Kamera


12

Kino Regional

Programm-Übersicht zum 26. Kinderkinofestival vom 21. bis 24. März im Brazilkino und Turm-Theater in Schwäbisch Gmünd Donnerstag, 21. März

> Die Winzlinge 2 – Abenteuer in der Karibik [Turmtheater] [Panorama] FSK ab 0 > Ötzi and the Mystery of Time [Brazilkino] [Wettbewerb] Der Halbwaise Peter „Kip“ Fischer zieht mit seinem Vater nach Bozen. Der Neustart ist nicht leicht – Kip wird von zwei Klassenkollegen gepiesackt. Bei einem Schulausflug ins Archäologiemuseum „trifft“ er Ötzi, die älteste Mumie Europas. Ein Zusammentreffen mit magischem Effekt: Noch in derselben Nacht erwacht Ötzi zum Leben und bringt Kips Gegenwart komplett durcheinander. I 2018 R: Gabriele Pignotta, empfohlen ab 10 Jahre, Deutschlandpremiere, Originalfassung deutsch eingesprochen

Para‘i

Plaster

Checker Tobi

> Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten [Turmtheater] [Panorama] Sein erster Kinofilm ist für Checker Tobi ein großes Abenteuer. Und das beginnt auf einem Piratenschiff, mit einer Schlägerei und „Mann über Bord“. Dabei findet Tobi eine Flaschenpost mit einem Rätsel. Und das dreht sich um nichts weniger als das Geheimnis unserer Erde. D 2019 R: Martin Tischner, FSK ab 0, präsentiert von der AOK Ostwürttemberg

um 15.30 Uhr > Plaster [Brazilkino] [Wettbewerb] Fitz ist wütend. Jetzt, da sich ihre Eltern scheiden lassen, ist ihr Leben endgültig ruiniert und es sieht so aus, als würde es das traurigste Weihnachten überhaupt werden, das es je gab! Als ihre Schwester Bente versehentlich eine Fingerspitze verliert, landet die ganze Familie in der Notaufnahme. Verschiedene Treffen mit Patienten, Mitarbeitern und Besuchern des Krankenhauses geben Fitz einen anderen Blick auf die eigene Situation. NL 2018 R: Janneke van Heesch, empfohlen ab 8 Jahre, Deutschlandpremiere, Originalfassung deutsch eingesprochen

um 17.30 Uhr > Para’i [Brazilkino] [Wettbewerb] Dies ist die Geschichte eines kleinen Mädchens, das die Wurzeln ihres indigenen Volkes erforscht. In einem Slum in São Paulo findet sie ein altes Samenkorn ihres Guaraní-Stammes und weiß mit der magisch-bunten Saat zunächst nichts anzufangen. Überhaupt fühlt sie sich etwas verloren, spricht sie doch Portugiesisch, die Sprache der Kolonisatoren und ihr Vater geht in eine katholische Kirche. Dabei gehört sie doch zu einem Volk der Ureinwohner/innen. BRA 2017 R: Vinicius Toro, empfohlen ab 12 Jahre, Originalfassung deutsch eingesprochen

um 16.00 Uhr > Die kleine Hexe [Turmtheater] [Begleitprogramm] FSK ab 0 > Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer [Turmtheater] [Begleitprogramm] FSK ab 0 > Peter Hase [Turmtheater] [Begleitprogramm] FSK ab 0

Ötzi and the Mystery of Time

um 13.30 Uhr > Paddington 2 [Turmtheater] [Begleitprogramm] FSK ab 0

www.kikife.de


Kikife

13

Alone in Space

um 15.30 Uhr > Never leave me [Brazilkino] [Wettbewerb] Isa hat seine Mutter verloren. Er wird von einem Sozialarbeiter abgeholt und gleich nach der Trauerfeier in ein Waisenheim gebracht. Er schwänzt die Schule und streift in den Straßen der südtürkischen Stadt Sanliurfa umher. Er will schnell raus aus dem Heim und stiftet andere jugendliche Geflüchtete zum Betteln an. Sie leiden alle an ihren Kriegstraumata und jeder hat seine Träume: Das Mädchen Tukka möchte eine teure Taube kaufen, solche wie sie in ihrem Haus in Syrien hatte, der kleine Muatez sehnt sich danach, an einem Kinder-Gesangswettbewerb in Adana teilzunehmen. BIH/TRK/SRB 2017 R: Aiga Begic, empfohlen ab 12 Jahre, Originalfassung deutsch eingesprochen

um 13.30 Uhr > Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten [Turmtheater] [Panorama] FSK ab 0, präsentiert von der AOK Ostwürttemberg > Feuerwehrmann Sam – Plötzlich Filmheld! [Turmtheater] [Panorama] FSK ab 0 > Mia und der weiße Löwe [Turmtheater] [Panorama] FSK ab 6 > Home Team [Brazilkino] [Wettbewerb] Die Geschichte von Tito, einem wundervollen Fußballspieler, der aus einer armen Familie in einem kleinen Dorf stammt und von einem großen Team in der Stadt träumt. Aber in dem Moment, als er die Chance seines Lebens bekommt, passiert etwas Unerwartetes. ARG/BRA/UR 2017 R: Carlos Andrés Morelli, empfohlen ab 10 Jahre, Deutschlandpremiere, Originalfassung deutsch eingesprochen

um 15.45 Uhr > Immenhof – Das Geheimnis eines Sommers [Turmtheater] [Panorama] FSK ab 0 um 16.00 Uhr > Liliane Susewind – Ein tierisches Abenteuer [Turmtheater] [Begleitprogramm] FSK ab 0 > Ostwind – Aris Ankunft [Turmtheater] [Panorama] FSK ab 0

Home Team

Samstag, 23.03. um 11.30 Uhr > Gaja’s World [Brazilkino] [Wettbewerb] Da sich ihre Mutter „Ärzte ohne Grenzen“ angeschlossen hat, lebt Gaja jetzt alleine mit ihrem Vater und ihrer Schwester Tea zusammen. Gaja mag ihren Saxophonlehrer und liebt es, mit ihrem besten Freund Matic Zeit zu verbringen. Er ist ein absoluter Computerfreak und wird ständig von den stärkeren Schulkameraden geärgert. Nichts kann Gaja davon abhalten, hinter ihm zu stehen und ihm zu helfen. Darüber hinaus müssen die beiden Tea und ihrer Freundin helfen, die sich aufgrund ihrer jugendlichen Naivität in die gefährliche Welt der Online-Bedrohungen verstricken. SLO 2018 R: Peter Bratuša, empfohlen ab 10 Jahre, Deutschlandpremiere, Originalfassung deutsch eingesprochen

um 13.30 Uhr > Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten [Turmtheater] [Panorama] FSK ab 0, präsentiert von der AOK Ostwürttemberg > Feuerwehrmann Sam – Plötzlich Filmheld! [Turmtheater] [Panorama] FSK ab 0 > Immenhof – Das Geheimnis eines Sommers [Turmtheater] [Panorama] FSK ab 0 um 16.00 Uhr > Ostwind – Aris Ankunft [Turmtheater] [Panorama] FSK ab 0 um 17.00 Uhr > Kikife-Gala mit Preisverleihung [Turmtheater] Öffentliche Verleihung des „Preises der Kreissparkasse Ostalb“ an den Preisträger des Kikife 2018. Bekanntgabe der Siegerfilme im „Wettbewerb Internationaler Kinder- und Jugendfilm“ des 26. Kikife 2019. Präsentation der Workshopergebnisse. Eintritt: frei!

Sonntag, 24.03. um 15.00 Uhr > Abschlussfilm – wird noch bekannt gegeben! [Turmtheater]

Gaja‘s World

um 11.30 Uhr > Alone in Space [Brazilkino] [Wettbewerb] Eigentlich sollte die Raumfähre Svea XVI tausende Menschen von der zerstörten Erde zum Planeten Vial bringen. Doch nicht alles lief wie geplant – und so ist Gladys mit ihrem kleinen Bruder ganz allein an Bord. Sie vertreibt sich die Zeit mit Sprüngen in der Luftschleuse. Keaton vermisst vor allem seine Mama, die im Weltraum verschollen ist. Erst als ein Außerirdischer auftaucht, der sich Vojajer nennt und sogar Schwedisch spricht, wird die Routine gestört … S 2018 R: Ted Kjellsson, empfohlen ab 12 Jahre, Originalfassung deutsch eingesprochen

Never leave me

Freitag, 22. März


14

Literatur

BUCHTIPP Ausgerechnet Tirol!

Joe Fischler schickt in „Der Tote im Schnitzelparadies“ einen Ermittler in ein regenfeuchtes Jammertal

Von der Wiener Hauptstadtlässigkeit in die Tiroler Provinz hat der österreichische Autor Joe Fischler nicht nur seine Chaos-Polizistin Valerie „Veilchen“ Mauser in deren bisher fünf Krimis versetzt. Jetzt erweist er diese zweifelhafte Ehre in einer neuen Reihe auch dem BKA-Ermittler Arno Bussi. Der wurde nach einer unklugen Affäre mit der Frau des Innenministers strafversetzt ins hinterste Kitzlingtal, wo unablässig Murenabgänge und apokalyptische Niederschläge die Ermittlungsarbeit um einen verschwundenen Bürgermeister buchstäblich in Schlamm und Wasser ersäufen. Dass der Kopf des Abgängigen recht schnell in der Tiefkühltruhe der lokalen Schnitzelwirtin gefunden wird, bringt dem von der Außenwelt abgeschnittenen und nur mit vorsintflutlichem Equipment ausgestatteten (und seinem Namen ohnehin geschlagenen) Alpen-Hiob Bussi recht wenig. Apokalyptische Regenfälle trennen das Kitzlingtal von der Außenwelt ab und er muss alles selber machen in dieser Krimigroteske, die so jedes erdenkliche Alpen-Klischee ausspielt: schöne Wirtstöchter, hinterhältige Grundstücksspekulationen, tiefsten Katholi-

zismus und mehr als unklare und an Inzest grenzende Familienverhältnisse. Das aber mit großer Lust am Schinden der Hauptfigur und einer Strategie, dass eine Extraschippe Elend nicht schaden kann. Mit einer aufs Notwendigste verkürzten Umgangssprache rührt Fischler ein ordentliches Maß Wolf Haas in seinen Startschuss für eine neue Serie ein, die aber allein schon wegen des großartig an hartem Koffeinentzug leidenden Bussi bereits jetzt ein lustvoll schwarzhumoriges Lesevergnügen ist.

Der Tote im Schnitzelparadies Joe Fischler 304 Seiten, KiWi 10,-- €, E-Book 9,99 €

Bücher Feliden-Jammer

Hunds-Entzug

Wolfs-Epos

Im Namen des Katers

Der schlaflose Cheng

Der Wilde

Gary Victor aus dem Französischen von Peter Trier 168 Seiten, Litradukt 12,-- €

Heinrich Steinfest 288 Seiten, Piper 16,-- €, E-Book 12,99 €

Guillermo Arriaga aus dem Spanischen von Matthias Strobel 746 Seiten, Klett-Cotta 26,-- €, E-Book 20,99 €

30.000 Dollar winken dem haitianischen Inspektor Dieuswalwe Azémar für den Fall, dass er den geliebten Georges zu seiner Besitzerin zurückbringt. Dass es sich dabei um einen schwarzen Perserkater handelt, ist dem schwer abgerockten Ermittler dann auch egal: Denn mit einer Mordserie von Zuckerrohrschnaps abhängigen Katzenfleischessern, einem ihm implantierten Dämon sowie sich häufenden Mordanschlägen auf seine Person hat der schielende Polizist Azémar mehr als genug zu tun. In seinem wilden Mix aus Voodoo-Zauber und Noir-Krimi in einem korrupten und bitterarmen Land überzeichnet Gary Victor seine Heimat Port au Prince grell als mörderisches Pflaster – und Azémar als hart gesottenen Cop.

Vor neun Jahren hat Heinrich Steinfest in „Batmans Schönheit“ seinen einarmigen Privatdetektiv Markus Cheng mit einer kühnen Erzähl-Volte in Rente geschickt. Dass er ihn wieder aus der Versenkung geholt hat, ist ein Glück für die Fans des stilvollen Ermittlers, der zwar um seinen Kult-Hund Lauscher ärmer, aber einen verzwickten Fall reicher ist: Es gilt, die Unschuld des Synchronsprechers Peter Polnitz zu beweisen, der den Schauspieler Peter Wake getötet haben soll. Natürlich geht das nicht einfach so, sondern schlägt mit der erprobten steinfestschen Abschweifungstechnik wilde Haken in Richtung Kunst, Geheimdienst-Hickhack und (fantastischer) Literatur, verbindet Jules Verne mit Mary Shelley und H. P. Lovecraft und springt von Wien über London nach Island und Grönland. Trotz all dieser Achterbahnfahrerei: So schön rund war bislang noch kein Cheng-Fall!

Guillermo Arriaga kennt sich aus mit Menschen und Tieren, entstammen doch die Drehbücher für „Amores Perros“, „21 Gramm“ und „Babel“ seiner Feder. Wer die Filme kennt, kann abschätzen, was kommt: Eine harte Story über zwei Brüder, die sich um 1970 in Mexiko-City durchbeißen. Dass der Verlust des Drogendealer-Bruders und Rache die dominierenden Themen sind, deutet der Icherzähler Juan schon auf Seite 8 an und liefert in zerschredderter Chronologie einen Bericht, den der Leser zusammenpuzzeln muss. Waren die oben genannten Iñáritu-Filme in ihrem komplexen Aufbau sich verschränkender Zeitebenen und Geschichten bereits schwer literarisch, dreht Arriaga jetzt die Schraube noch einmal an und führt sie mit der zweiten Hauptgeschichte um einen Wolf und einen kanadischen Inuit am Ende nur mit etwas Ächzen im Romangebälk zusammen.


Neue Bücher / Lesungen

15

kurz und knapp Das verrückte Unkraut

verfolgt in Lewis Trondheims „Instagram-Epos“ dessen Helden Herrn Hase äußerst hartnäckig. Jeden Tag veröffentlichte Trondheim eines der Bilder über den Bilderdienst. Jetzt gibt es die gedruckte Albtraum-Geschichte mit übergriffigem Grünzeug, verwüsteten Städten, üblen Monstern und unverbrüchlichen Freunden als handlichen Comic-Ziegel im Querformat. (Reprodukt, 20,-- €)

Die allerseltsamsten Orte der Welt

hat Alastair Bonnett nicht über ausgiebige Suche bei Google Street View gefunden. Ob es sich um „Die sich hebenden Inseln im Bottnischen Meerbusen“ handelt oder den „Phantomtunnel im Bahnhof Shinjuku“: In seinen 39 Geschichten über außergewöhnliche Orte entstaubt der verwegene Weltenbummler die Geografie von ihrem verschnarchten Image. (Ch. Beck, 19,95 €)

[Wolfgang Brenner]

Lesungen „Beweistüte oder Asservatenbeutel?“

Lesung und Gespräch mit der Literaturübersetzerin Sabine Adatepe über Ahmet Ümits Krimi „Die Gärten von Istanbul“ 15.03. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Verse auf dem Grabstein eines Architekten, die Beichte eines ehemaligen Afghanistan-Kämpfers, Träume in der Hagia Sophia, Istanbuler Geschichte von König Byzas über Atatürk bis zur heutigen Gentrifizierung – wohin der türkische Krimi-Bestsellerautor Ahmet Ümit die Leser auch führt, folgt ihm die Übersetzerin Sabine Adatepe und macht seine Stimme in ihrer Sprache hörbar. Idealerweise gibt sie seine Themen, seine Denkund Schreibweise so wieder, wie er selbst es getan hätte, hätte er sein Buch auf Deutsch geschrieben. Was der Leser des Originals wahrnimmt und versteht, soll auch die Leserin der Übersetzung empfinden und verstehen können. Wie kann das gelingen? Wo hapert es? Muss die Übersetzerin den Autor persönlich kennen? Sabine Adatepe erzählt am Beispiel von „Die Gärten von Istanbul“ und aktuellen Projekten vom literarischen Übersetzen. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 8,--/10,-- € Info: www.kulturforum-schorndorf.de Karten: www.xaverticket.de

Tom Hillenbrand

„Bittere Schokolade: Ein kulinarischer Krimi“ 21.03. Herbrechtingen, Kulturzentrum Kloster Eigentlich wollte der Luxemburger Koch Xavier Kieffer seine Jugendliebe Ketti Faber niemals wiedersehen – an ihre gemeinsame Zeit in Paris erinnert er sich nicht allzu gerne zurück. Doch als die Patisseurin ihn einlädt, ihre neue Schokoladenmanufaktur in der Nähe von Brüssel zu besichtigen, kann er nicht widerstehen. Kurz darauf wird Ketti brutal ermordet. Hat ihr Tod etwas mit jener mysteriösen Plantage in Westafrika zu tun, von der die Manufaktur ihren besonderen, fair angebauten Kakao bezog? Und was hat es mit dem Luxemburger Botschafter der Republik Kongo auf sich, der in etwa zur selben Zeit verstarb wie Ketti Faber? Kieffer beginnt zu ermitteln und kommt einem Verbrechen von ungeheuren Ausmaßen auf die Spur. Und er lernt, dass Schokolade eine sehr bittere Angelegenheit sein kann. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 7,--/10,-- € Info: unter Tel.: 07324/9551351


16

Lesungen Konstantin Wecker

„Das ganze schrecklich schöne Leben - Die Biographie“ 24.03. Geislingen/Steige, Rätsche Als Liedermacher, Schriftsteller, Schauspieler und Komponist gehört Konstantin Wecker, 1947 in München geboren, zu den vielseitigsten Künstlerpersönlichkeiten im deutschsprachigen Raum. Sein „uferloses“ Leben hat dazu beigetragen, dass er zu einer öffentlichen Persönlichkeit gereift ist, deren Wort Gewicht hat und in Zeiten von Rechtsruck, Turbokapitalismus und Kriegspolitik absolut notwendig ist. In seiner Biographie, die anlässlich seines 70. Geburtstags veröffentlicht wurde, zieht er gemeinsam mit seinen langjährigen Weggefährten Roland Rottenfußer und Günter Bauch Bilanz. Entstanden ist ein farbiges Puzzle, aus dem sich das Charakterbild des Ausnahmekünstlers Stück für Stück zusammenfügt. Sein Leben erzählt Geschichten zwischen Poesie und Wut, Schmerz und Leidenschaft, Zärtlichkeit und Nähe. „Sicherlich kein allzu edles Leben“, sagt Wecker selbstkritisch, aber mit Sicherheit ein mutiges und überreich von der Muse geküsstes Leben, das unzählige Menschen inspiriert. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 27,--/30,-- €, Info/Karten: www.raetsche.com, Reservierungen unter Tel.: 07331/931779

„Ein Mensch …“

Gedichte von Eugen Roth und Geschichten von Ephraim Kishon Lesung mit Günther Maria Halmer 30.03. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk Der bekannte und beliebte Film- und Fernsehschauspieler Günther Maria Halmer spielt bei der Lesung die Figuren mit Sprache, Mimik und Gestik so überzeugend, dass die Zuhörer ins Geschehen hineingezogen werden. Geprägt von seiner persönlichen Lebenserfahrung und als Charakterschauspieler längst eine feste Größe, begibt sich eben dieser Günther Maria Halmer nun in die Satire. In seiner Lesung „Ein Mensch …“ verwandelt er sich in den Geschichten von Ephraim Kishon genauso umwerfend komisch in die rüde Rolle eines derben Hundetrainers wie in die weinerliche Attitüde eines Kleinkindes, das Angst vorm Wasser hat. Der Titel der Lesung verpflichtet aber auch geradezu, einige unsterbliche Gedichte von Eugen Roth vorzutragen, die jeweils mit genau diesen beiden Worten beginnen. Da geht es dann um Alltägliches, Krankenkässliches, Vergessliches und Ursächliches, aber auch um die Liebe. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 20,--/24,-- € Info: www.odeon-goeppingen.de, Tel.: 07161/70942 Karten: Kunsthaus Frenzel Göppingen, Tel.: 07161/969373

„Sehnsucht nach Meer“

Lesung mit Musik mit Dorothea Baltzer und Christina Meißner (Cello) 31.03. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk Das Meer! Wasserstraße, Lebenswelt und Nahrungsquelle, aber auch immense Projektionsfläche für so viele Träume. Die Cellistin Cristina Meißner und die Schauspielerin Dorothea Baltzer begeben sich an diesem Abend mit dem Publikum auf dieses schwankende Element und loten seine Tiefen poetisch und musikalisch aus. Küssende Heringe und gespenstische Schiffe werden gesichtet; von alten Seemännern, aber auch ja, von Piratinnen erzählt. Die Romantik schuf zu diesem Thema eine Fülle von sehnsüchtiger Dichtung, in der die beiden Künstlerinnen reiche Ausbeute fanden. Dorothea Baltzer ist Schauspielerin am Theater tri-bühne Stuttgart. Neben ihrer Theaterarbeit hat sie sich unter anderem auf literarische Programme und szenische Lesung spezialisiert. Seit 2003 ist sie immer wieder als Sprecherin für den SWR oder Arte zu hören. Christina Meißner erhielt ihre künstlerische Ausbildung in Weimar an der Hochschule für Musik Franz Liszt, wo sie viele Jahre auch lehrend tätig war. Ihr Repertoire reicht von der Renaissance bis Moderne. Mittlerweile vier CD-Einspielungen dokumentieren ihren solistischen Weg. Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: 8,--/12,-- € Info: www.odeon-goeppingen.de Tel.: 07161/70942 Karten: Kunsthaus Frenzel Göppingen Tel.: 07161/969373


S T U T T G A R T- L I V E . D E DEIN TICKETPORTAL FÜR STUTTGART UND DIE REGION

22.03.2019 20:00 UHR LUDWIGSBURG MHP ARENA

30.03.2019 20:00 UHR STUTTGART LIEDERHALLE

05.04.2019 20:00 UHR STUTTGART BIX

Infos unter www.wizpro.com Karten unter * und01806 - 777 111

sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen. *0,20€/ Anruf aus demdt. Festnetz/ max. 0,60€/ Anruf aus demdt. Mobilfunknetz Eine Veranstaltung der Wizard Promotions Konzertagentur GmbH

Karsten Jahnke Konzertdirektion präsentiert

LIVE 2018/19 ZU SATZ TE RM

INE

DER AUF GRU ND HFR AGE ! GRO SSE N NAC

04/04/2019...Dresden 16.04.2019 20:00 UHR STUTTGART Pushkin IM WIZEMANN

24.04.2019 19:00 UHR STUTTGART IM WIZEMANN

Das Album im Handel erhältlich!

24.04.19

LIMITIERTE

VIP-UPGRADES

04.05.2019 20:00 UHR LUDWIGSBURG SCALA

AUF MYTICKET.DE

STUTTGART – IM WIZEMANN örtlicher Veranstalter:

örtlicher Präsentator:

Karten erhältlich unter 01806 - 777 111* sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen. *(max. 0,20€/Min. aus dem dt. Festnetz / max. 0,60€/Min. aus dem dt. Mobilfunknetz)

Tickets und VIP-Upgrades erhältlich auf

12.06.2019 20:00 UHR STUTTGART SCHLEYER-HALLE

26.06.2019 20:00 UHR BIETIGHEIM AM VIADUKT (OPEN-AIR)

03.11.2019 20:00 UHR STUTTGART LIEDERHALLE

28.11.2019 20:00 UHR STUTTGART SCHLEYER-HALLE

tickets 0711.550 660 77

15.05.2019 20:00 UHR STUTTGART LIEDERHALLE


18

Neue Platten

CD-TIPP

Pop

Dido / Still On My Mind Kann es sein, dass die Schutzpatronin aller gebrochenen Herzen ihr kleines Glück gefunden hat? Wenn man dem Album „Still On My Mind“ lauscht, mit dem sich Dido nach längerer Schaffenspause zurückmeldet, könnte man fast auf diese Idee kommen. Zunächst ist es diese helle, zärtliche Stimme, die einfach unverkennbar ist. Und dann diese wunderbar schwebende Nachdenklichkeit, die sofort für die Britin einnimmt. Erwachsensein, Mutterschaft, sich verändernde Freundschaften, aber auch Liebe und Zufriedenheit sind heute Didos Themen. Wobei sie ihrem Markenzeichen, der gehobenen Melancholie, durchaus nicht untreu wird. Die Künstlerin, die mit „No Angel“ im Jahr 2000 das bis heute meistverkaufte Debütalbum einer britischen Künstlerin vorgelegt hat, ist in den letzten Jahren familienbedingt auf Tauchstation gegangen. Dass sie ihr filigranes, vielschichtiges Songwriting nicht verlernt hat, macht Dido gleich zu Beginn mit dem reduzierten Opener „Hurricanes“ klar, in dem sie zunächst nur mit Stimme und Gitarre überzeugt und sich erst allmählich mit eleganten Beats ins Hymnenhafte hochschwingt. Dass sie auch synthiepoppig-tanzbare Tracks schreiben kann, macht die Sängerin mit dem leichtfüßigen „Friends“ klar. Unbestrittener Albumhöhepunkt ist die intensiv anrührende Ballade „Give You Up“, in dem sie das Kunststück fertigbringt, gefühlvoll und trotzdem kitschfrei über das Thema Mutterliebe zu singen. [Eva-Maria]

Avantgarde Pop

Electro Folk

RY X / Unfurl

Jadu / Nachrichten vom Feind

„Dawn“, das Debüt des gebürtigen Australiers, der heute in Los Angeles lebt, liegt drei Jahre zurück und „Unfurl“ nimmt jetzt also den Faden auf und spinnt ihn weiter. Die dreizehn Tracks sind allesamt elektro-pluckernd ruhig und gefühlsschwer und man kann sich gut vorstellen, dass es „Unfurl“ demnächst auf Rezept von der Krankenkasse gibt für all die gestressten Hektiker, die mal dringend entschleunigen müssen. Über Monate arbeitete der Künstler, der auf dem Cover ein bisschen aussieht wie Joaquin Phoenix, zurückgezogen in den Bergen nördlich von Los Angeles an seinem Debütalbum; der Nachfolger klingt oft, als ob man Streicher, Klavier, Elektronik und den verträumt-klagenden Sänger auf einem ewig kreisenden Karussell in einer riesigen, schlecht ausgeleuchteten Kirche platziert hätte. Im Vergleich zum Debüt ist das Album organischer und es ist schön anzusehen, wie sich die Tracks entwickeln: „The Water“ startet mit hingetupften Piano-Akzenten und gipfelt gen Schluss in einem satten Deep-House-Beat. Über die gesamte Albumdistanz ist das etwas wenig; klar, das ist schön und emotional, arg viel mehr aber eben auch nicht – dem Hype wird das keinen Abbruch tun.

Die schmucke Lady hat offenbar eine Vorliebe für martialisch-militärisches Vokabular, Frakturschrift und Uniformen. Da sprechen schon die Songtitel „Feldzug Berlin“, „Uniform“, „Blitzkrieg“, „Todesstreifen“ und „Sirenen & Wagner“ Bände. In den Texten geht’s ganz ähnlich zu; hier und da geht die Rechnung auch auf, verbinden sich Säbelrasseln und düstere Erotik zu gelungenen Tracks, immer wieder wird der Bogen aber auch überspannt, die bewusste Provokation („Huch, ein Song aus der Perspektive von Eva Braun!“) führte aber bis jetzt noch nicht zum (kalkulierten?) Skandal. Immer wieder („Friedliche Armee“) erinnert das etwas an die leider völlig unterbewertete Lary, die qualitativ aber mindestens eine Liga höher spielt. In ihrer Jugend hat Frau Jadula Laciny wohl viel Marilyn Manson und Wagner gehört – da sieht man mal, wie wichtig frühkindliche Prägung ist! Die ungewöhnliche Mischung aus Dream Pop, Gothic Rock, Chanson und Filmmusik ist interessant, streckenweise aber überambitioniert und langatmig; manche Tracks zünden einfach nicht. Drei Jahre hat sie wohl an dem Album gefeilt, sich nicht verbogen und ist keine Kompromisse eingegangen. Volle Unterstützung gab und gibt es dabei von ihrem Mann Marten Laciny, aka Marteria. [Tom]

[Tom]

Cinematic Trip Hop Lighthouse in Darkness / The Melancholy Movies Flowing Tears sind seit Jahren in der Versenkung verschwunden und mit Lighthouse in Darkness taucht jetzt zumindest Sängerin Helen Vogt mit einem neuen Projekt auf. Das hat aber weder mit Gothic noch mit Metal sonderlich viel am Hut: Trip Hop mit einer gewissen cineastischen Schlagseite steht hier auf dem Plan. Zusammen mit Songwriter und Produzent Sascha Blach hat Vogt ein wunderbar schummriges, lasziv-groovendes Album geschaffen, das etwas an Madonnas „Ray of Light“-Album erinnert („Oceanbliss“).

Schlager Christian Steiffen / Gott Of Schlager Das ist schon das dritte Steiffen-Album und der Titel zeugt erneut von der Bescheidenheit des Schlagermeisters. In „Sauerkrautkoma“ konnte man ihn schon im Kino sehen und die große Bühne, Leinwand und/oder Geste gehören einfach ins Steiffen-Universum. Mit dem Opener „Hier ist Party“ steckt er das Spielfeld ab und im Country-Hit „Wie der Wind“ geht es dann um Freiheit, Verdauung und Vergänglichkeit. Abseits jedweder Flachwitz-Optionen hat der Mann so einiges zu bieten; dieser satirisch gebrochene Blick aufs Genre ist enorm unterhaltsam!


Neue Platten

19

Deutschrock

Ferris MC / Wahrscheinlich nie wieder vielleicht Elektropop

Moderne Klassik, World Music

Hauschka / A Different Forest Yann Tiersen / ALL Mit seinem „Prepared Piano“ definierte Volker Bertelmann den Begriff experimentelle Klassik. Unter dem Namen Hauschka präsentiert der Kritikerliebling beim Major Sony Music nun ein Album über „Naturerfahrungen und Naturverhältnisse“. Mit „Hike“ startet er seine Wanderung und somit auch ein Klavieralbum voll Schönheit. Angeblich verzichtete Bertelmann bei den Aufnahmen komplett auf Partituren und verließ sich stattdessen nur auf seinen Instinkt; es handelt sich also wohl eher um ein Live-Improvisationsalbum. Viele der Stücke tragen die Natur schon im Titel („Dew & Spiderwebs“); beim fast schon verzweifelten „Talking To My Father“ geht es dann wohl eher um die (familiären) Naturverhältnisse. Genau wie Volker Bertelmann hat auch der Franzose Yann Tiersen schon für den Film gearbeitet, am bekanntesten ist wohl sein „Die fabelhafte Welt der Amelie“-Soundtrack-Album. „ALL“ ist das erste Album, das er in seinem neuen Studio, Venue und Gemeindezentrum in der Bretagne aufgenommen hat. Auf diesem Werk erweitert er sein Instrumentarium zusätzlich um Fieldrecordings, die er überall auf der Welt „eingefangen“ hat. So sind im Vorabstück „Tempelhof“ eben Aufnahmen vom ehemaligen Flughafen in Berlin zu hören. Die Texte sind erstmals größtenteils bretonisch mit nur wenigen französischen Passagen. Manchmal kippt das vielschichtige Album etwas in den Kitsch. [Tom]

Na, kurz gestockt beim Lesen des Künstlernamens und der folgenden Genrebezeichnung? Na fein, herein, willkommen im Verein! Schon 2017 hat Sascha Reimann aka Ferris MC in einem Interview verkündet, dass er ein Rockalbum zusammen mit Madsen mache und noch am Überlegen sei, ob er das dann unter dem Namen Ferris MC herausbringen soll. Hat er jetzt gemacht und hätte er nicht machen sollen. Also ein Rockalbum unter dem Namen Ferris MC, weil das die seitherige Zielgruppe einfach von vornherein frustriert – man stelle sich vor, Helene Fischer macht auf ihrem neuen Album Gangster-Rap oder Free Jazz. TAFKAFMC? AssC/DC? Mad Sen & The Ex-Reimemann? Optionen hätte es genug gegeben … Aber jetzt mal abgesehen vom irreführenden Namen auf der Verpackung: Innen drinne ist ein amtliches Rockalbum. Nehmen wir doch mal den als erste Single ausgekoppelten Titeltrack: Es handelt sich um einen regelrechten Ohrwurm mit supereingängigem Refrain – man sieht direkt ekstatisch zum Beat hüpfende Massen vor dem inneren Auge. Auch die zweite Single funktioniert super, trotz Autotune und erst recht in Verbindung mit dem sehr unterhaltsamen Videoclip! Mit Tracks wie „Shitstorm“ und „Fake News“ wagt Ferris MC sich sogar beherzt über die Grenzen von Rockland hinaus ins Metal-Terrain. Unterm Strich ein mutiger und unerwarteter Move! [Tom]

Psychedelic Jazz Prog Stoner Rock Motorpsycho / The Crucible Im tatsächlich schon 30. Jahr seines Bestehens veröffentlicht das norwegische Trio nach dem mächtigen, 85-minütigen Brocken „The Tower“ aus dem Vorjahr im Rahmen seiner Verhältnisse mit „The Crucible“ quasi eine EP – die es in 40 Minuten aber auf „nur“ drei Songs bringt. Und obwohl die obige Genrebezeichnungen wirklich nur die dominanten Elemente nennt und 70er-Mellotron-Artrock offensichtlich wichtiger Input war, passiert da noch viel, viel mehr, ohne aber dass die Drei dabei je spackig oder angeberisch agieren.

Vök / In the Dark

Folk

Ocie Elliott / We Fall In Nach den ersten gezupften Gitarrensaiten denkt man direkt an Simon & Garfunkel, hinter dem Namen Ocie Elliott verbirgt sich aber das Pärchen Jon Middleton und Sierra Lundy. Kennengelernt haben sie sich bei einem Festival auf einer kleinen kanadischen Insel und daraufhin haben sie 2017 direkt ihre erste EP aufgenommen. „We Fall In“ ist ein wunderbares Debütalbum geworden, das mal wieder aufs Eindrucksvollste unterstreicht, dass es nicht arg viel mehr für ein grandioses Album braucht als eine Gitarre, ab und an ein Klavier und zwei Stimmen, die sich einig sind – auch wenn hier ganz weit im Hintergrund ab und an auch noch etwas Bass, Blech und flächige Keyboards mittun. Die meiste Zeit singen die beiden gleichzeitig, was so perfekt und fragil ineinandergreift, dass es manchmal schon fast wehtut. Diese Zerbrechlichkeit dominiert auf „We Fall In“, nur ganz selten wird es mal etwas lebhafter. Sieben Songs in knapp 25 Minuten sind natürlich sehr wenig für ein ausgewachsenes Album, aber dafür passt hier einfach alles und bevor sie noch drei bis vier mittelprächtige Songs als Sättigungsbeilage dazu gepackt hätten, ist das so schon die bessere Wahl. [Tom]

Über Reykjavík kreist die glitzernde Discokugel: Kann schon sein, dass die isländische Hauptstadt sich nicht hinter London und New York verstecken muss, wenn es um gehobenen Elektropop geht. Vök, das Trio um Sängerin Margret Rán Magnusdóttir. Die mit ihrer hellen, traumverlorenen Stimme überhaupt nicht zur harmlosen Elfenfraktion der sturmumtosten Atlantikinsel gehört, sondern selbstbewusst zu aktuellen politischen Themen Stellung bezieht. Mit „In the Dark“ legen Vök ihr zweites Album vor und bewegen sich souverän zwischen elektronischen Beats, arktischem R‘n‘B, angesagten Dance-Sounds, Mittzwanziger-Lebensangst und gehobenen Weltschmerz. Und keine Angst: Tanzbar sind diese elf Songs allemal! Vök punkten mit elegant entschleunigten Sounds, überzeugen mit sensiblen Stimmungsbildern und leben doch ganz im Hier und Jetzt. Der Track „Spend the Love“ ist nur auf den ersten Blick eine üppige Neo-Disco-Hymne, denn hier übt das Trio reichlich Kritik an einer konsumsüchtigen Welt. In Island haben Vök, damals noch als Duo, vor einigen Jahren einen wichtigen nationalen Nachwuchswettbewerb gewonnen. Was als untrügliches Indiz für späteren Erfolg dienen kann, denn unter den bisher Prämierten waren Bands wie Of Monsters and Men. Von Vök werden wir noch hören! [Eva-Maria]

Indie Punk Rock SWMRS / Berkley’s on Fire Das zweite Album der Kalifornier ist herrlich frech und frisch geraten. Im perfekten Rock-Sound (dank ProduzentenLegende Rich Costey, der unter anderem auch schon Muse und Biffy Clyro produziert hat) erinnern die Gitarren ab und an sogar etwas nach The Cure – und dabei beruft sich die Band für das Album auf Inspiration von The Breeders, Rage Against the Machine und De La Soul. Die Songs sind durch die Bank tanzbar und kommen recht fröhlich daher, thematisieren aber durchaus auch ernste, politische Themen.


20

Neue Platten Indierock

Pop, Rock

Dakota / Here‘s the 101 on How to Disappear Rock Oper, Modern Metal

Avantasia / Moonglow

In Flames / I, The Mask 1999 hatte Edguy-Fronter Tobias Sammet die Idee zu einem All-StarKonzeptalbum, das dann etwas „eskalierte“ und zu einer Art Rock-Oper geriet. Mittlerweile ist Avantasia eines der weltweit erfolgreichsten Musikprojekte aus Deutschland. Auch auf „Moonglow“ sind mit Michael Kiske (Helloween), Ronnie Atkins (Pretty Maids), Geoff Tate (ExQueensryche), Eric Martin (Mr. Big) und anderen wieder alte Bekannte an Bord, mit Mille Petrozza (Kreator) und Hansi Kürsch (Blind Guardian) gibt’s aber auch neue Gesichter in der Besetzung auf dem Rock-OpernTraumschiff. Opulenz trifft auf wohldosierte Härte – die Fans werden es lieben! Und auch die Fans der schwedischen Melodic-Metal-Institution In Flames haben Grund zur Freude. Die beiden ersten Tracks ihres neuen Albums sind derart stark, dass man schon auf einen Meilenstein zusteuert. Das eröffnende „Voices“ ist eine stampfende Hymne mit ganz großem Kino-Refrain, das zukünftig nie wieder bei einem Konzert der Band fehlen wird. Und mit dem folgenden Titeltrack servieren sie ein mächtiges Brett mit fast konstant durchgetretenem Gaspedal und ebenso mächtigem Refrain. Dieses Level können sie über die gesamte Spielzeit leider nicht halten, aber das ist überraschend stark, nachdem die letzten Alben nicht ganz so mitreißend geraten waren. [Tom]

Die Balance halten zwischen Traurigkeit und gesundem Selbstbewusstsein: Die niederländischen Newcomerinnen Dakota lassen sich von Liebeskummer nicht unterkriegen, wie sie gleich zu Beginn ihres Debütalbums mit dem temperamentvollen Track „Four Leave Clover“ klarmachen. Einen wesensverwandten Liebsten finden, ist ebenso kompliziert, wie die Suche nach einem vierblättrigen Kleeblatt! Das Quartett aus Amsterdam um Sängerin Lisa Brammer überzeugt auf seinem Erstling „Here‘s the 101 on How to Disappear“ mit einer leichtfüßigen Mischung aus kantigem Indie-Rock, verträumtem Westcoast-Pop und zarten CountryAnklängen. Als Referenzband fallen die Mädels von Warpaint ein. Einfache Lösungen in Sachen Lebenshilfe haben Dakota erfreulicherweise nicht parat, wenn sie frech und sensibel zugleich durch den Dschungel der Gefühle streifen. Das zarte „101“ punktet zunächst als leise Pianoballade, nur um später in lärmigen Trotz auszubrechen. Die Texte haben mit rosaroter Mädchenbrille rein gar nichts zu tun. Das nervöse „Sorry“ thematisiert zu glitzernden Gitarren und himmlischen Harmoniegesängen die unselige weibliche Tendenz, die Schuld für alle Probleme zuerst bei sich selbst zu suchen. Schluss damit! Und keine Angst, Dakota schreiben hier keinen Soundtrack für einen Film über junge Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, sondern entdecken das kleine Glück an jeder Straßenecke. [Eva-Maria]

Bonnie Tyler / Between the Earth and the Stars

Alternative, Black Metal

Nathan Gray / Live in Wiesbaden/Iserlohn Der Weg einer Freiheit / Live in Berlin Nathan Gray, der Sänger von Boysetsfire, ist seit einiger Zeit auch solo unterwegs und hat sich für sein erstes Livealbum Großes vorgenommen. Zur außergewöhnlichen Besetzung (Gray + Cellistin + Gitarrist) hat er sich in außergewöhnliche Venues begeben. Ob er sich nicht zwischen dem Mitschnitt in der Wiesbadener Ringkirche und dem von der Dechenhöhle in Iserlohn entscheiden konnte? Jedenfalls bekommt der Zuhörer zwei sehr ähnliche Konzerte auf CD und DVD samt allen (teilweise minutenlangen) Ansagen. Auf der DVD funktioniert das besser, weil man Grays Charisma und die besonderen Orte als „Bonus“ bekommt; jedenfalls überzeugen der Mann und seine Songs auch ohne viel Lautstärke und mit wenig Personal. Akustische Instrumente und Streicher wären bestimmt auch bei Der Weg einer Freiheit interessant, das hat aber noch ein paar Jahre Zeit, bis sie das angehen. Jetzt gibt es erst mal ein Livealbum der Black-Metal-Band, das sie auf dem seitherigen Höhepunkt ihres Schaffens zeigt. Im Oktober 2017 fand ihre bis dahin größte Headlinertour nach über drei Wochen im Berliner Lido ihren krönenden Abschluss. In den 80 Minuten präsentieren sie zehn Songs und einen perfekten Mix aller ihrer fünf Alben. Im April sind sie auch wieder in Stuttgart zu sehen!

Mit 67 Jahren noch einmal auf große Tour gehen: Während manche Altersgenossinnen bereits mit Nordic-Walking-Stöcken durch den Park spazieren, will sich Bonnie Tyler noch lange nicht ins Rentnerdasein zurückziehen. Pünktlich zu ihrem 50. Bühnenjubiläum legt die Sängerin mit der charakteristisch-rauchigen Stimme ihr mittlerweile 17. Studioalbum „Between the Earth and the Stars“ vor. Und macht unmissverständlich deutlich: Lust zum Aufhören hat sie noch lange nicht! Dass sich Bonnie Tyler nach langer, erfolgreicher Karriere nicht noch einmal neu erfinden will, sehen wir ihr gerne nach: Sie bleibt ihrer bewährten Mischung aus rockigen Hymnen und gefühlvollen Balladen treu. Und hat hochkarätige Gäste zum Duett geladen: Mit Altmeister Rod Stewart lässt sie es in „Battle of The Sexes“ kräftig krachen. Mit Francis Rossi von Status Quo feiert sie auf „Someone‘s Rockin‘ Your Heart“ die Freuden eines erfüllten Liebeslebens und mit Cliff Richard zeigt sie auf „Taking Control“ ihre sanfte Seite. Bonnie Tyler ignoriert keineswegs, dass sie inzwischen flott auf die 70 zugeht: Mit dem gefühligen Track „Older“ hält sie zufrieden Rückschau auf ihr Leben und Lieben. Anfang und Ausklingen einer Karriere kommen hier zusammen, wenn Kevin Dunne, der Bassist ihre Band in den 70er Jahren, ihr den Country-inspirierten Track „Hold On“ auf den Leib schreibt. Bleibt nur zu sagen: Keep on rockin‘, Bonnie! [Eva-Maria]

[Tom]

Elektrochanson Hollydays / Hollywood Bizarre In den letzten Jahren hat sich in unserem Nachbarland die neue French-Pop-Generation formiert und das Duo Hollydays gehört da auf jeden Fall zu den Acts der Stunde. „Trip Hop meets Chanson und schielt dezent auf den Club“ bringt die Essenz von „Hollywood Bizarre“ ganz gut auf den Punkt. Das setzt sich mit frankophilem Ausrufezeichen bewusst von hippen Acts der angelsächsischen Konkurrenz ab, setzt auf Melancholie und fühlt sich wohl in der eigenen Nische. Im April sind sie auf Deutschlandtour!

Indie Punk Hi! Spencer / Nicht raus, aber weiter Gleich die ersten Töne der Gitarre lassen an die Beatsteaks denken und das ist auf jeden Fall mal die gleiche Baustelle, später gibt’s dann auch noch Anklänge in Richtung Kraftklub („Richtung Norden“). Elf Songs haben die Osnabrücker aufs Album gepackt und die sind alle erfreulich unterschiedlich, ohne dabei aber orientierungslos zu wirken – selbst ruhige Passagen meistern die Jungs souverän, ebenso wie den textlichen Tiefgang. Ohne allzu viel Innovation zu wagen, machen sie es sich gekonnt im Dreieck Punk, Indie und Rock bequem.


Local Heroes

21

Local Heroes Moinsen! Nachdem hier in dieser Rubrik seit Jahr und Tag die U-Musik dominiert, habe ich mich richtig gefreut, dass auch mal etwas E-Musik reingereicht wird. GenreSchubladen, Kategorien und von wem auch immer gezogene Grenzen sind ja oft eh nur auf dem Papier relevant. Was zählt, ist die Seele – und die ist in beiden Alben deutlich enthalten!

Jazz

Orchester / reFORMATION Der Opener „Nichts geht mehr“ erinnert mit der ausdrucksstarken Klarinette etwas an Prokofjews „Peter und der Wolf“, später geht die Reise dann kurz gen Südamerika/Kuba, wenn die „Empathie der Katzen“ erklingt; es ist also ganz ähnlich wie auch in der Oper: Ohne erhellendes Libretto kann man das Werk nicht in seiner Gänze erfassen. Mit „reFORMATION“ setzt sich der Ellwanger Komponist Moritz von Woellwarth nämlich auf ganz eigene Art und Weise mit Melodien und Gedanken der Reformation auseinander. Die Uraufführung fand im Rahmen des Festivals Europäische Kirchenmusik 2017 in der ausverkauften Augustinuskirche in Schwäbisch Gmünd statt, bevor es dann nach einer Tournee in Süddeutschland mit einem zehnköpfigen Ensemble über drei Tage im Fruchtbahnhof Mannheim aufgenommen wurde – und zwar ausschließlich live. Sechs Jazzstücke umrahmen die vier bearbeiteten Luther-Choräle und bilden zusammen eine außergewöhnliche Jazz-Suite. Ein Adventslied wie „Nun kommt der Heiden Heiland“ kommt einem einerseits bekannt vor, durchs Jazz-Arrangement Woellwarths kommt dann aber der Jazz- und Improvisationsinput mit dazu und überrascht mit einer perfekten Fusion dieser beiden Welten. Das besondere Klangbild fußt dabei auf der fein tarierten Besetzung (unter anderem drei Holzbläser, Flügelhorn, Posaune, Kontrabass, Melodica, E-Gitarre, E-Piano, Perkussion und Schlagzeug). Sehr beeindruckend und außergewöhnlich! www.moritzvonwoellwarth.de [Tom]

Modern Thrash Metal

Need2destroy / Show Musik schert sich nicht um Ländergrenzen, Nationalitäten oder Ausweispapiere und so ist „Show“ ein strahlender Beweis dafür, dass uns alle mehr eint, als trennt. An den Namen (Diego Carabajal, Milan Tajdic, Wolfgang van Hogh, Jeremy Bruchbauer) der vier Mucker aus dem Heidenheimer beziehungsweise Ulmer Raum lässt sich recht einfach ablesen, dass da Input aus vielen Ecken dieser Welt kommt; zusammen schafft das Quartett ein stimmiges und überzeugendes GroovecoreAlbum. Wehmütig wird der eine oder andere hier an Großtaten wie Sepulturas „Roots“ oder auch das Debüt von System of a Down denken; Need2destroy kloppen gekonnt in diese Kerbe und haben mit Diego Carabajal einen Sänger in ihren Reihen, der zudem noch ein echter Entertainer und extrem vielseitig ist. Als gebürtiger Argentinier nutzt er seine Muttersprache, was Need2destroy schon vom Start weg einen Ausnahmebonus verschafft. Andere Bands können froh sein, wenn ihr Sänger kraftvoll Brüllen kann, Diego kann zudem auch noch Singen, raunen und sogar theatralischopernhaft Schmettern. Viele der 13 Tracks reißen mit ihrem Groove regelrecht mit, auch wenn der Sound streckenweise etwas dünn ist – aber man muss ja bei zukünftigen Veröffentlichungen auch noch Raum für Verbesserungen haben. „Show“ ist ein verdammt gutes Stück Crossover geworden! www.need2destroy.de [Tom]

WWW.ARISING-EMPIRE.COM W W W. FA C E B O O K . C O M /A R I S I N G E M P I R E . D E

Xaver - FerrisMC 02-19.indd 1

18.02.19 14:41


Gebur ts am 17 tagsfest . März !

explorhino Im Portrait

Das ex plorh Center ino Science feiert 10.00 bis 18 von Eintrit .00 Uhr, t: 5,-€

Das Mitmachmuseum feiert seinen ersten Geburtstag Seifenblasen, das kennt und kann jeder! Meistens werden diese mit einem Ring erzeugt. Einfach durchpusten und schon verwandelt sich der schimmernde Film in schwebende Kugeln. Was passiert aber, wenn kein Ring, sondern ein Würfel in die Seifenblasenlösung getaucht wird? „Was denken Sie: Wo wird sich der Film bilden?“, fragt Christoph Beutelspacher, Leiter des explorhino Science Centers. Die meisten Menschen wer-

den wohl auf die Außenseiten des Würfels tippen – und erstaunt sein, wenn sie den Würfel aus der Lösung ziehen. „Dieses Experiment ist bezeichnend für die explorhino-Ausstellung, weil anhand eines ganz alltäglichen Beispiels naturwissenschaftliche Phänomene erfahrbar gemacht werden“, erklärt Christoph Beutelspacher das Konzept des Mitmachmuseums, das am 17. März seinen ersten Geburtstag feiert.

Strom fühlen und Kugeln tanzen sehen Am 17. März lädt explorhino bei ermäßigtem Eintritt ins Museum gegenüber der Hochschulmensa ein und bietet verschiedene Aktionen rund um das Motto „Planeten & Raketen“ an. Darüber hinaus warten auch an diesem Tag auf den zwei Ausstellungs-Ebenen über 120 Experimente darauf, entdeckt und ausprobiert zu werden. Wie fühlt sich Strom an? Warum sitzt es sich auf Nägeln ganz bequem? Und wie sehen eigentlich tanzende Kugeln aus? Antworten auf Fragen wie diese finden sich im explorhino Science Center. Und weil hier das Selbermachen im Vordergrund steht, kommen garantiert auch jene auf ihre Kosten, die sich bislang noch nicht so sehr für Naturwissenschaften begeistern konnten. „Es gibt einige Besucher, die das Science Center erst mal skeptisch betreten – und am Ende kriegt man sie kaum mehr raus“, so Christoph Beutelspacher. Kein Wunder, schließlich ist es ein Leichtes, an den interaktiven Experimentierstationen auf der großen Ausstellungsfläche einfach mal kurz die Zeit zu vergessen.


Anzeige

ril:

Zusammen Phänomene entdecken

p Neu ab A

n kertoure o Entdec rstag in rh lo p e x e n ten Don jeden ers nat um o M im r 16.00 Uh

Die Ausstellung ist grundsätzlich so konzipiert, dass es keine festgelegte Reihenfolge bei den Experimenten gibt. Die Besucher können sich frei bewegen und selbst entscheiden, wie sehr sie sich mit den einzelnen Stationen auseinandersetzen möchten. Ein starker Alltagsbezug der Experimente ermöglicht einen einfachen Zugang zur Naturwissenschaft und ihren Phänomenen. Das Science Center hat allen Altersgruppen etwas zu bieten – vom Kindergartenkind bis zum Ruheständler. „Hier können viele Generationen zusammen Phänomene entdecken. Das macht einen Besuch gerade für Familien besonders interessant“, findet Christoph Beutelspacher. Den besonders Neugierigen seien außerdem die Entdeckerkurse ans Herz gelegt! Diese 30-minütigen Kurse werden immer an den Wochenenden, in den Ferien täglich, angeboten und laden zum Experimentieren ein.

Schule mal anders Das explorhino versteht sich als außerschulischer Lernort und Schulklassen können nach Anmeldung gerne den Unterricht für einen halben Tag hierher verlegen. Auch Kindergartengruppen sind herzlich willkommen! Die bereits erwähnten Kurse können in diesem Rahmen ebenfalls dazu gebucht werden. Ab April wird außerdem jeden ersten Donnerstag im Monat eine sogenannte Entdeckertour angeboten. Dort werden interessierten Besuchern ausgewählte Experimente genauer vorgestellt und erläutert.

Brücken bauen Mit Kursen für Schüler hat die explorhino-Geschichte übrigens einst ihren Lauf genommen. „Das breit gefächerte Kursangebot des explorhino-Schülerlabors der Hochschule Aalen gibt es bereits seit 2009 und wird von den Schulen sehr gut angenommen. Es ermöglicht Schülern ein Reinschnuppern in die Hochschule, in die Welt der Forschung“, erläutert Christoph Beutelspacher. Mit dem Bau des explorhino Science Centers wurde vor einem Jahr eine noch größere Brücke von der Wissenschaft in die Öffentlichkeit gebaut. „Die Anbindung an die Hochschule Aalen garantiert natürlich ein hohes Niveau“, so Beutelspacher. Über das viele positive Feedback, das ihm im ersten Jahr Science Center von allen Seiten entgegengetragen wurde, freut er sich: „Mich hat vor allem überrascht, wie gut auch die Jahreskarte angenommen wurde. Das zeigt die große Akzeptanz der Bevölkerung, gerade aus der direkten Umgebung.“ Das mag vielleicht auch an einem besonderen Ausstellungsstück liegen: dem dreidimensionalen Relief der Schwäbischen Alb. Auf das weiße Gebilde lassen sich verschiedene Informationen projizieren – etwa zum Verkehrsnetz, zum Wetter, zur Besiedlung im Verlauf der Geschichte, zu Vulkanen, die hier einst brodelten und sogar zum Meteoriteneinschlag im Nördlinger Ries und Steinheimer Becken. „Dieses Exponat ist sehr beliebt und schafft einen starken Bezug zur Region“, weiß Christoph Beutelspacher. Die Menschen dieser Region – und darüber hinaus – sind herzlich zum ersten Geburtstagsfest eingeladen!

Info explorhino Beethovenstraße 12 73430 Aalen Tel.: 07361/5761800 www.explorhino.de

Öffnungszeiten: Di., Mi. 10.00 bis 14.00 Uhr, Do. bis So./Ft. 10.00 bis 18.00 Uhr, in den Schulferien (BW) 10.00 bis 18.00 Uhr


24

Live im März

Hausband

Ü40 BeatClub Spezial

„Fasching – nicht mit uns …“ 01.03. Heidenheim, Café Swing 02.03. Aalen, Frapé Karneval heißt ja irgendwas ohne Fleisch – kann sein, kann sein. Sicher ist, dass die sieben von der Hausband ihrer „hot soup de jazz“ am Faschingsfreitag und -samstag in Heidenheim und Aalen eine Menge neuer Titel beimischen, die unbedingt auch für Vegetarier ein Muss und Genuss ist. Da jeder Hausbandit ansonsten auch sein eigenes Süppchen kocht, sollte sich kein Feinschmecker des tanzbaren MojoLatin-Soulsounds die Gelegenheit nehmen lassen, die Spezialitäten der Aalener, ja man kann mittlerweile schon sagen, Traditionsband, zu goutieren. Am Karnevalswochenende wird also wieder heiß aufgekocht, ganz ohne Beigabe von Konfetti, Pappnasen oder abgestandenem Schunkelbrei, dafür mit den exotischen Zutaten, die bisher noch jeden Hausband-Gig in ein Menü für gehobene Ansprüche und jeden Geschmack veredelten. Lady Sue und Miss Pia – auch schon Tradition – sind wieder mit von der Partie und würzen mit Schokoladenhauch und Chilitimbre ihrer Stimmen die beiden Konzerte. Anschließend gibt’s im Frapé noch ein Aftershow-Dessert von DJ Tietze mit seinen schwarzen Vinylscheiben, das auf der Tanzfläche gereicht wird – „Creme MoJo“ – aber flambiert. Beginn: HDH 20.30 Uhr, AA 21.00 Uhr, Eintritt: jeweils 10,--/13,-- € Info: www.swing-cafe.de, www.frape-aalen.de

02.03. Aalen-Hofherrnweiler, Bottich Welche Eltern wünschen sich das nicht: Einmal wieder einen ungestörten und abwechslungsreichen Abend verleben, ganz ohne Kind und Kegel. Was also tun? Geld für einen Kinobesuch der Kinder ausgeben oder sich selber in das berühmte „Nachtleben“ stürzen? Die erste Option ist denkbar einfach und verspricht Erfolg. Die zweite ist schon schwieriger, denn die Möglichkeiten für die Ü40-Generation sind auch in Aalen sehr beschränkt. Doch seit einigen Jahren sieht das zeitweise anders aus! Denn der Ü40-BeatClub gehört in der Zwischenzeit fest zum Terminkalender und steigt jeden ersten Samstag im Monat, um jedes Mal aufs Neue die Freunde der guten alten und handgemachten Musik zu begeistern. Die ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche sorgt dafür, dass bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wird – mit ein bisschen Pop und Rock, ein wenig Fox und Schlager und dem Besten aus den 60erbis 80er-Jahren. Beginn: 21.00 Uhr, Info: www.bottich-aalen.de

1. Heidenheimer Comedy Night

Jamsession der Jazz-Mission Opener: Groove Connection

01.03. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé An diesem Abend eröffnet das Groove Connection Jazz Quartett die Session der Gmünder Jazz-Mission. Unterstützt werden sie dabei wieder von Stefan Fetzer am Alt- und Sopransaxophon. Die Band widmet den Opener dem vor einem Jahr verstorbenen Gmünder Jazz-Musiker Uwe Werner. Uwe Werner war nicht nur für die Musiker der Band ein guter Freund und musikalischer Mentor, er hat es immer geschafft, auf der Bühne eine einzigartige Atmosphäre und Stimmung zu erzeugen, die begeisterte, mitriss, enthemmte. Ausgewählt hierfür wurden nun Stücke von Lonnie Listen Smith, David S. Ware oder Wayne Shorter. Man darf also sehr gespannt sein! Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.alsogmuend.de

02.03. Heidenheim, Café Swing Ein neues Format, eine Comedy-Mix-Show, geht am diesen Abend in die erste Runde. In diesem Rahmen begeben sich vier in Berlin lebende Comedians auf die raue Alb und präsentieren Stand-up-Comedy, ein in Amerika längst gängiges Ding, welches dort Woche für Woche neue Talente an die Oberfläche der großen Bühnen spült. Man darf also durchaus gespannt sein. Es wird sehr spontan werden und das Publikum wird sicher mit einbezogen. Die erste Heidenheimer Comedy Night wird bestritten von Thomas Kornmaier, Konstantin Korovin, Falk Pyrczek und Vanessa Willi. Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: 10,--/12,-- € Info/Karten: www.swing-cafe.de Konstantin Korovin

Joanne Shaw Taylor „Reckless Heart“-Tour

02.03. Reichenbach/Fils, die Halle Die junge Göttin des Blues-Rock Joanne Shaw Taylor kommt mit neuen Songs des bald erscheinenden, siebten Albums „Reckless Heart“ auf Deutschlandtour. Früher als das „Mädchen mit der großen Stimme und den unbeschreiblichen Fähigkeiten an der Gitarre“ – den sogenannten „killer guitar skills“ – bezeichnet, hat sich Joanne Shaw Taylor längst zur ganz großen Lady in der Blues-Rock-Szene gemausert und sich Anerkennung bei vielen Stars aus selbiger Szene erspielt. Die Britin gibt auf der ganzen Welt Konzerte und verblüfft ihre Fans immer wieder aufs Neue mit ihrer markanten, rauen Stimme und ihrem energiegeladenen, aber auch gefühlvollen Spiel auf der Gitarre. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 24,--/28,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Bodecker & Neander „Déjà-vu?“

02.03. Langenau, Pfleghof Mit ihrem fulminanten Bildertheater voller Magie, feinstem Humor, optischen Illusionen, Emotionen und Musik reißen sie zu wahren Begeisterungsstürmen hin. Ohne Worte und fast ohne Requisiten versetzen sie das Publikum in Vibration und Resonanz. Tränen des Lachens und der Rührung sind selten so nah. Ob Theaterfreund oder überzeugter NichtTheatergänger, älteres Semester, mitten im Leben stehend oder Kind: dieses Theatererlebnis reißt alle mit. Seit 20 Jahren begeistern Bodecker & Neander mit ihrem visuellen Theater Presse wie Publikum in über 30 Ländern. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/23,-- € Info: www.langenau.de Tel.: 07345/9622140


01. - 08. März

Melanie Dekker

„The Songbird form Vancouver“ 03.03. Birkenried, Kulturgewächshaus 29.03. Reichenbach/Fils, die Halle Melanie Dekker ist eine fantastische Live-Performerin, die ihr Publikum mit perkussivem Gitarrenstil, einer Gänsehautstimme und ihrem direkten, feurigspontanen Charisma begeistert. Was die kanadische Songwriterin mit holländischen Wurzeln von der Bühne ausstrahlt, kommt über ihre Musik: einer wundervoll wandlungsfähigen und markanten Stimme, die in einem Atemzug mühelos aus rauchigen, cowboyrauen Tiefen in zuckersüße, mädchenhaft zarte Höhen zu wechseln in der Lage ist. Sie schöpft aus einem reichen Schatz an selbstgeschriebenen Songs über Liebe und Leben, von einfühlsamen Folkpop-Balladen über Countrysongs bis zu rockigem Songwriter-Pop – einer schöner als der andere. Ehrlich, authentisch und treffsicher wecken sie Emotionen und Sehnsüchte, zerren an Gefühlen und vermitteln gute Laune. Diese Fähigkeiten schaffen schnell eine sympathische und angenehme Nähe zum Publikum, das Lust auf mehr bekommt. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de Birkenried: Beginn: 14.00 Uhr

25

»ROBERT SCHUMANN – LEBEN, LIEDER, MUSIK« Lutz Görner / Sprecher – Edward Leach / Tenor Nadia Singer / Klavier 28. März 2019 / ZEISS Forum Oberkochen Einlass 18.30 Uhr, Beginn 19.30 Uhr Kartenvorverkauf ZEISS Forum Oberkochen, Musika Aalen, Pressehaus Heidenheim sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de VVK 24,- Euro / AK 28,- Euro / ermäßigt 12,- Euro bis 21 Jahre Die Konzertreihe des Kammermusikforums findet statt mit freundlicher Unterstützung von

Skiltron

Support: Cantus Levitas 08.03. Reichenbach/Fils, die Halle 2004 ursprünglich in Argentinien gegründet, gehört Skiltron zu den einflussreichsten Folk Metal Bands in Südamerika. Mittlerweile nennt die Band Europa ihre Heimat. Musikalisch ist die Band zwischen Power, Folk und Mittelalter-Metal angesiedelt und hat in den 14 Jahren ihres Bestehens bereits fünf Alben und eine Demo auf den Markt gebracht und sich mit Festivalauftritten beim Bloodstock, Wacken Open Air, Dong Open Air, Hörnerfest und vielen weiteren Shows einen festen Ruf in der Folk- und Metal-Szene erspielt. Beginn: 21.00 Uhr Eintritt: 17,--/22,-- € Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de

Thomas R. Ruehl alias Karle Käpsele 08.03. Aalen, Tanzschule Rühl Aus Anlass des Weltfrauentages findet wieder einmal ein Kabarett-Abend mit dem schwäbischen Mundartkabarettisten Thomas R. Ruehl alias Karle Käpsele statt. Das Programm wird daher etwas frauenlastig werden und soll ein wenig zur Linderung der geschundenen Männerseele beitragen. Wir schreiben inzwischen das Jahr 2019. Die ganze Bundesrepublik wird beherrscht von Frauen, Veganern und Grünen, von neu Hinzugekommenen und autonomen Elektromobilisten. Die ganze Bundesrepublik? Nein – in einem abgeschiedenen Winkel der Republik leistet der berühmte und berüchtigte schwäbische Kabarettist Karle Käpsele mit einer Schar tapferer Anhänger erbitterten Widerstand. Am Weltfrauentag 2019 formiert sich dieser Widerstand. Männer, die sich zu ihrem verschämten, aber sinnlosen Widerstand bekennen wollen, kommen mit gelber Sicherheitsweste. Mitzubringen sind beste Laune und aufmüpfiger Rebellionswillen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,-- € Info: www.tanzschule-ruehl.de

Pendulum of Fortune „We Rock“-Tour

08.03. Geislingen/Steige, Rätsche Musik verbindet, erst recht richtig guter, authentischer Hard Rock. Die Musik von Pendulum of Fortune bedient alle positiven Rock-Klischees, allerdings mit viel moderner Raffinesse und jeder Menge überraschender Wendungen: ins Ohr gehende Melodiebögen, abwechslungsreicher Gesang, obligatorische Balladen, Texte über Liebe, Tod und Teufel. Das pendelt sich – um beim Bandnamen zu bleiben – recht glücklich rockend ein. Die neuen Reize setzen viele, unerwartete Brüche wie Klangcollagen, weltmusikalische Einflüsse und der Einsatz von exotischen Instrumenten. Die Bandmitglieder sind allesamt gestandene HardRock-Hasen: Schlagzeuger Bodo Schopf, Sänger David Readman, Bassist Franky R., Gitarrist Vladimir Shevyakov und Gitarrist und Keyborder Matze Ehrhardt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- € Info/Karten: www.raetsche.com Reservierungen unter Tel.: 07331/931779


26

Live im März

Andy Susemihl & Superfriends

30. Irish Heartbeat-Festival Stepp mit Dudelsack und Pfeifen

08.03. Aalen-Fachsenfeld, Turn- und Festhalle Dieses Jahr heizen am St. Patrick’s Day Geraldine MacGowan, Kevin Griffin und Seán Earnest, die Fusion Fighters und die Gruppe Billow Wood mit Musik, Tanz und Gesang aus Irland ein. Die drei Gruppen gehören zu den bekanntesten Ensembles der Grünen Insel. Das Highlight wird, wie jedes Jahr, das gemeinsame Improvisieren auf der Bühne. MacGowan und Griffin gehören zum Irish Folk – mit einem kleinen Hauch von Folk Revival der Siebziger Jahre. Séan Earnest begleitet die zwei Legenden dabei mit Vergnügen auf seiner Gitarre und Bouzouki. Zur Abwechslung zeigen die Fusion Fighters mit ihrer ausgeflippten, schnelleren und präziseren Beinarbeit ganz neue Möglichkeiten des Irischen Stepptanzes. Nach dem Motto „Kreativität kennt keine Grenzen“ steppen sie mit ihrem ganzen Körper, so dass dieser zu einem Rhythmusinstrument wird. Last but not least musizieren die vier Künstler von Billow Wood auf ihren traditionellen Instrumenten. Sie lassen den Zauber vom frischem Grün des Frühjahrs bis zu den kristallen Tönen des kalten Winter lebendig werden. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 28,50/32,90 € Info: www.aalen.de, Karten: www.xaverticket.de

Space Truckin‘

Space Truckin’ & White Blossom Project 09.03. Heubach, Übelmesser Die Mannen um die britische Band Deep Purple galten als die Wegbereiter des klassischen Hard Rocks Ende der 60er. Zusammen mit Black Sabbath und Led Zeppelin legten sie das Fundament für die Musik, die sich später Heavy Metal nannte. Auch nach 40 Jahren hat dieser prägende Musikstil immer noch nichts von seiner Faszination eingebüßt. Die Band Space Truckin’ aus Schwäbisch Gmünd zollt den Engländern seit jeher Tribut und weckt immer wieder neu Erinnerungen an die Rockmusik der 70er-Jahre. Ganz nach ihren Vorbildern steht die fünfköpfige Band für musikalische Virtuosität, Improvisation und Konstanz. Die alte Hammondorgel sowie ein authentischer Livesound begeistern bei jedem Live-Gig nicht nur die Nostalgiker im Publikum. Space Truckin’ sind einfach nicht totzukriegen und lassen Klangperlen wie „Highway Star“, „Speed King“, „Burn“ oder „Mistreated“ immer wieder neu auferstehen – Rockklassiker für die Ewigkeit oder einfach auch „Musik fürs Leben“. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 8,-- €, Info: www.qltourraum.de

09.03. Heidenheim, Café Swing Andy Susemihl hat die Bühnen mit Rock-Ikonen wie Ozzy Osbourne, Guns N’ Roses, Deep Purple und Lita Ford geteilt, über 20 Alben produziert und eingespielt und über 500.000 Tonträger verkauft. Seine Songs und seine Gitarrenarbeit sind auf CDs neben renommierten Gitarristen wie Steve Vai, Joe Satriani und Steve Stevens zu finden. Seit einigen Jahren pendelt er zwischen Los Angeles und Deutschland und betreibt unter anderem das Projekt Superfriends. Die Superfriends nehmen den Zuhörer mit auf eine Zeitreise durch ihre bislang drei Alben. Neben eigenen Stücken präsentieren sie auch ausgesuchte und raffiniert arrangierte Klassiker der Musikgeschichte. Mit Gefühl, Perfektion, Dynamik und einer wahnsinnigen Bandbreite an musikalischem Know-how, weiß Andy Susemihl mit seinen Superfriends zu überzeugen. Gekonnt versteht es das unfassbar vielseitige Trio, die Songs so umzusetzen, dass sie die Leute auf höchstem Niveau abholen. Der Sound wird geprägt und definiert durch die markante, sinnliche Stimme und das virtuose Gitarrenspiel von Andy Susemihl. Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: 12,--/15,-- € Info: www.swing-cafe.de

Hattler 09.03. Geislingen/Steige, Rätsche Hellmut Hattler ist in Deutschland legendär und in der internationalen Szene als musician’s musician eine feste Größe. Kaum ein deutscher Musiker hat sich so konsequent als Instrumentalist und Songwriter mit unverwechselbarer musikalischer Sprache hervorgetan und sich ständig weiterentwickelt, ohne den roten Faden seiner musikalischen Wiedererkennbarkeit zu verlieren. Seit einigen Jahren nun fokussiert er seine ganze Erfahrung und Leidenschaft auf sein Lieblingsprojekt Hattler. Live wird das Repertoire der international erfolgreichen Hattler-Alben von einer Band umgesetzt, die spielend den Spagat schafft, modernste Elektronik, handgemachte instrumentale Virtuosität und eine großartige Stimme zu einer organischen Einheit zu verbinden. Das Publikum erwartet eine unnachahmliche Melange aus coolen Clubsounds, Psychedelic Pop und NuJazz, unterstützt von perfekten Live-Videoprojektionen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/23,-- € Info/Karten: www.raetsche.com, Reservierungen unter Tel.: 07331/931779

Bretthart

Alt – aber nicht veraltet 09.03. Auernheim, Hirsch Die Live-Kanonen laden ein zu einer Reise durch vier Jahrzehnte respektvoll zelebrierter Rockmusik. Elektrifizierend, mitreißend, ausdruckstark – laute Rockgitarren und schweißtreibende Rockklassiker von Woodstock bis heute. Die Giengener Kultband Bretthart präsentiert mit Herz und Leidenschaft die großen Songs von Deep Purple, Pink Floyd, Led Zeppelin, Dire Straits, Eric Clapton, Gary Moore, Van Halen, ZZTop und anderen. Bretthart, das sind Wolf, Leadgesang, Claus Bux, Gitarre, Winni Stüer, Bass, Henry Abramowsky, Keyboard und Frieder Simon, Drums. Die Musiker spielen seit nahezu drei Jahrzehnten in unveränderter Besetzung und rocken bei diesem Kneipen-Gig zum Jahresbeginn das Haus. Beginn: 20.30 Uhr, Info: www.bretthart-music.de


08. - 10. März

27

Dieter Falk & Band A Tribute to Luther, Bach & Co. ck Schönbli bo -A ik Klass 9 1 0 /2 8 1 0 2

Wendrsonn 09.03. Winterbach, Lehenbachhalle Rotzfrech und charmant werfen Sängerin Biggi Binder und ihre kongenialen Jungs aus dem wilden Süden haufenweise Klischees über Bord und zelebrieren etwas erfrischend Neues: Folk Rock mit schwäbischen Texten als virtuoser und anspruchsvoller Crossover, bei dem ordentlich die Fetzen fliegen. Wendrsonn-Konzerte sind emotionale Achterbahnfahrten: Sänger und Songschreiber Markus Stricker verwurstelt kabarettistische Elemente mit tragischkomischen Momenten, labert sich mit voller Absicht um Kopf und Kragen, plaudert gnadenlos aus dem Nähkästchen und hüpft wie weiland Rumpelstilzchen über die Bühne, während Ausnahmegeiger Klaus Marquardt sich die Seele aus dem Leib fiedelt. Erdige Sinnlichkeit und solistische Schwabenstreiche: die sechs Wendrsonnler proklamieren augenzwinkernd den ultimativen Soundtrack zum neuen schwäbischen Selbstverständnis: Sinn und Unsinn aus dem Land der Dichter, Denker, Räuber und Rebellen – zom Lacha ond zom Heula scheee. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/22,-- € Info: www.kulturinitiative-rock.de, Karten: www.xaverticket.de

Unser rtner Premiumpa

Freitag, 23. März 2019 19.30 Uhr | Forum Schönblick Schwäbisch Gmünd Weitere Infos und Tickets: www.schoenblick.de/schoenblick-klassik

Liza Kos

„Was glaub’ ich, wer ich bin“ 10.03. Heubach, Kulturhaus Silberwarenfabrik Liza Kos kommt aus Moskau. Mit 15 zieht sie mit ihren Eltern aufs Land – nach Deutschland. Hier will und muss sie sich integrieren und lernt die Landessprache, die sie auch bald perfekt beherrscht: Türkisch! Nach vier Jahren unterm Kopftuch, hängt sie dieses an den Nagel und beschließt eine „richtige Deutsche“ zu werden. Um dies zu erreichen und die Integration endlich abzuschließen, meldet sie sich in Aachen in einem Karnevalsverein an und lernt Öcher Platt. Die Bühne ist ihre Welt, in der sie sich herrlich erfrischend austobt und trocken-humorvoll, augenzwinkernd und mit Leichtigkeit mit vorherrschenden Klischees spielt, denn die kennt Liza zu genüge. Schlagfertig und mit verblüffenden Wendungen spielt die Wahl-Aachenerin mit ihren drei Identitäten und dem Selbstverständnis der Frau. Von Minirock und weiße Stiefel tragenden Russinnen, die Wodka trinken, über Türkinnen, die ihren Mann von hinten im Auge behalten, zu mülltrennenden Deutschen wird jede Nation durch den Kakao gezogen. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 8,--/18,-- € Info: www.kulturmixtour.de Karten: Büchernest Heubach Tel.: 07173/12629

www.einsatz-ulm.de


28

Live im März

„ABBA Gold – The Concert Show“

Anita & Alexandra Hofmann

10.03. Heidenheim, Konzerthaus Was sich im April 1974 beim „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ in Brighton ereignete, war für ABBA alles andere als ein „Waterloo“. Mit ihrem Sieg, der sie weltweit an die Spitze der Charts katapultierte, legten die schwedischen Popkünstler den Grundstein für eine absolute Ausnahmekarriere. Bald erfasste ein wahres ABBA-Fieber länderübergreifend und Kontinente umspannend die immer größer werdende Fan-Gemeinde. Heute ist ABBA längst zum Mythos geworden, der die Menschen nach wie vor fasziniert und inspiriert. Mit „ABBA Gold – The Concert Show“ wird dieser Mythos perfekt zu neuem Leben erweckt – überwältigend, bewegend, unvergesslich. Dass die Superhits, mit denen ABBA die Discos in den 1970er- und 1980er-Jahren dominierte, heute wie damals das Publikum unmittelbar begeistern, ist hier Abend für Abend mitzuerleben. Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: 41,90/58,90 € Info: www.provinztour.com Karten: www.xaverticket.de

10.03. Aalen, Stadthalle Anita & Alexandra Hofmann sind nunmehr seit über 30 Jahren erfolgreich in der Musikszene unterwegs – man ist geneigt zu sagen: Wahnsinn! Und genau so heißt das neue Album des attraktiven Geschwisterpaars. „Endlich Wahnsinn“, singen Anita & Alexandra Hofmann im Titelsong ihres Jubiläumsalbums im mitreißenden Refrain. Natürlich geben die beiden Schwestern aus Meßkirch nicht ihren Verstand auf, stattdessen feiern sie das Leben in seiner intensivsten Form mit allen Sinnen. „Wahnsinn“ ist ein Album mit komplett neuen, energiesprühenden Schlagern zum Mitsingen und -tanzen. Gepackt von Leidenschaft, Lebensfreude, Romantik, einem Hauch Sexappeal und jeder Menge Temperament wird der Zuhörer ab dem ersten Lied, dem Titelsong „Wahnsinn“, mitgerissen in einen Strudel voll energiegeladener Sounds, treibenden Beats, magischen Gesangsharmonien und erst bei Titel 15 atemlos glücklich wieder ausgespuckt. Beginn: 18.00 Uhr Eintritt: 36,90/51,90 € Info: www.provinztour.com Karten: www.xaverticket.de

Martin Herrmann „Keine Frau sucht Bauer“

15.03. Abtsgmünd, Zehntscheuer Martin Herrmann präsentiert mit seinem Programm „Keine Frau sucht Bauer“ ein Salonkabarett für Neoromantiker in Wort und Lied. Der Anti-Liedermacher und erste amtliche Frauenflüsterer Deutschlands beleuchtet den Zeitgeist zwischen Stadt und Land. Vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen haben es ihm angetan. Von gefühlter Temperatur bis zur esoterischen Komplett-Entwirklichung: Romantik gilt als ein gefühltes Menschenrecht. Und dafür steht: Keine Frau sucht Bauer! „So muss Kleinkunst sein“, befand auch die Jury des baden-württembergischen Kleinkunstpreises und zeichnete Martin Herrmann 2018 für sein satirisches Musikkabarett aus. Mit kleinsten Mitteln und spitzer Zunge bricht der Heidelberger Liedermacher größtmögliche Tabus. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 21,-- €, Info: www.abtsgmuend.de Karten: Gemeindekasse Abtsgmünd, Tel.: 07366/8225

Querformat: Islam, wohin?

Abdel-Hakim Ourghi zur Frage: „Gehört der Islam zu Deutschland oder nicht?“

Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle

„Live 2019 – Nix wie no“ – Die neue Show mit Vorstellung der Ostalbhymne 15.03. Hüttlingen, Bürgersaal 10.04. Eislingen/Fils, Stadthalle 13.04. Neresheim, Härtsfeldhalle 11.05. Oberkochen, Dreißentalhalle Obacht! Skrupellose Hausmusik hier in der Nähe: Manne, Benny, Flex und Selle – Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle spielen musikalische Kracher, von denen sie zum Teil selbst bis vor kurzem noch gar nichts wussten. Selbst Wiederholungstäter (und es werden immer mehr) wissen nicht, was auf sie zukommt und Neulinge erst recht nicht. Aber so viel sei verraten: astreiner Satzgesang mit Spitzenbegleitung anhand von etwa 20 Instrumenten, kurzweilig, meist schwäbisch dargeboten. Lieder aus dem schier unermesslichen Erfahrungsschatz der vier Unterhaltungsminister. Nix wie no! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 25,30/27,-- €, Info/Karten: u. a. Rathaus Hüttlingen, Tel.: 07361/977814 Für andere Termine: www.xaverticket.de, Eislingen - ausverkauft!

14.03. Geislingen/Steige, Rätsche Der in Freiburg lebende Religionswissenschaftler bezieht zum oben genannten Thema klare Position. Ein Islam der Unterwerfung und fehlenden Kritikfähigkeit gehört weder zu Deutschland noch zu Europa. Deshalb braucht es nach seiner Meinung eine Reformation des Islam. Es ist für ihn höchste Zeit, die kanonischen Quellen des Islam, den Koran und das Leben des Propheten reflektiert zu verstehen und zeitgemäß zu interpretieren. Abdel-Hakim Ourghi ist Leiter des Fachbereichs Islamische Theologie und Religionspädagogik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Er ist Initiator der viel beachteten „Freiburger Deklaration“ für einen säkularen Islam und Mitbegründer der liberalen Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter eines humanistisch aufgeklärten Islam im westlichen Kontext. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 4,--/8,-- € Info/Karten: www.raetsche.com Reservierungen unter Tel.: 07331/931779


10. - 15. März

Mord(s)dinner mit Q-rage 15./22.03. Adelberg, Zachersmühle Endlich ist er da. Der lang ersehnte, dritte Fall vom Ludwigsburger Theater Q-rage. Freud und Leid liegen hier so eng beieinander, denn der Mord passiert mitten in einer Hochzeitsfeier. Die Kommissare Storck und Zirkowski sind aufs Äußerste gefordert, den dramatischen Fall zu lösen. In gewohnter Mord(s)dinner-Manier ist das Publikum ganz nahe am Geschehen dran, erlebt rasante Rollenwechsel und passgenau komponierte Live-Musik. Ein Abend voller Herzblut, exklusiv im kleinen Rahmen mit Mehr-Gänge-Überraschungsmenü und Begrüßungs-Secco. Das Menu wird dann auf der Homepage veröffentlicht. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 54,-- €, Info/Karten: www.zachersmuehle.de um Anmeldung unter Tel.: 07166/255 wird gebeten

29

ufermann + hayat chaoui

salam

Jewish Chamber Orchestra Munich „Der junge Gustav Mahler“

Jazz + Poesie zwischen den Kulturen

15.03. Bopfingen-Oberdorf, ehemalige Synagoge – Gedenk- und Begegnungsstätte Alle, die sich für jüdische Kultur interessieren, erwartet in der Synagoge ein grandioses Konzert. Mit dem Synagogenkonzert „Der junge Gustav Mahler“ will sich das JCOM auf eine Reise durch Deutschlands Synagogen begeben und so die Kultur an diesen historisch bedeutenden Orten zugänglich und erlebbar machen. Acht Musiker und eine Sängerin werden unter der Leitung von Daniel Grossmann Lieder und Gesänge aus der Jugendzeit zur seltenen Aufführung bringen. Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: 10,--/12,-- € Info: www.events-am-ipf.de

FOTO: iSTOCK – ANDREAROAD

afs-logo3-1.jpg

Sa, 23. März 2019 Gemeindehaus St. Maria Marienstr. 5 – Aalen Beginn 20.00 Uhr – Eintritt 15 Euro – www.keb-ostalbkreis.de Vorverkauf: Musica, Ev. Dekanatamt, Pfarramt Salvator Veranstalter: Ev. und Kath. Erwachsenenbildung, christlich-islamischer Dialogkreis Aalen, vhs und fbs Aalen

SIGGI SCHWARZ & THE ROCKLEGENDS feat. CHRIS THOMPSON (The Voice of Manfred Mann‘s Earthband) Markus Engelstädter – Voc. (Magic of Queen), Josè Cortijo – Perc. (Al Jarreau, Jon Lord), Max Hunt – Keyb. (Steve Howe/YES), Lee Mayall – Sax. & more

SA 23.3.19 HEIDENHEIM, LOKSCHUPPEN, 20 Uhr

Mundstuhl „Flamonogos“

15.03. Uhingen, Uditorium Mundstuhl präsentieren ihr lang ersehntes, brandneues Programm „Flamongos“. Die beiden Comedians Lars Niederreichholz und Ande Werner gelten seit über 20 Jahren als das erfolgreichste und wandelbarste Comedy-Doppelpack Deutschlands. Mit ihrer unverwechselbaren Gratwanderung zwischen Nonsens, hintergründigen Wortgefechten, derben Späßen und politischen Inkorrektheiten halten sie der Gesellschaft erneut einen irrwitzig komischen Zerrspiegel vor das bierselige Antlitz. Schnell. Neu. Frisch. Und extrem witzig. Eben ganz Mundstuhl. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 27,--/32,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Klassik & Rock Die Rock Highlights der 70er & 80er Bohemian Rhapsody, Stairway to Heaven, Africa, Hotel California, Jump, Layla, Eye of the Tiger, Final Countdown … über 70 Musiker! Einmaliges Hörerlebnis!

SIGGI SCHWARZ & NÜRNBERGER SYMPHONIKER Leitung: Uwe Renz

FR 24.5. & SA 25.5.19 HEIDENHEIM, CONGRESS CENTRUM, 20 Uhr

ZZ TOP + Special Guest SIGGI SCHWARZ 26.6. Bietigheim-Bissingen Open Air, 28.6. Nürnberg Frankenhalle, 1.7. München Olympiahalle, 9.7. Köln Tanzbrunnen

TICKETS an allen bekannten VVK Stellen, RESERVIX


30

Live im März

René Sydow

„Die Bürde des weisen Mannes“

Stenzel & Kivits „The Impossible Concert“

15.03. Heidenheim, Lokschuppen Schon im ersten Moment, wenn Tenor Stenzel und Mister Kivits die Bühne betreten, stimmt etwas nicht. Frack und Fliege mögen sitzen, und auch die ersten Töne beweisen, dass zwei Könner der klassischen Musik auf den Brettern stehen. Doch dem Blick dieses Pianisten wohnt von Anfang an ein gewisser Wahnsinn inne und so wird schnell klar, dass die Herren weit mehr wollen, als klassische Musik vortragen. Aus leichten Verwirrungen und Unstimmigkeiten wachsen humoristische Höhepunkte mit dem stürzenden Piano, einem tanzenden Notenständer und ein eigentlich unmögliches Duett mit Caruso. Verbunden mit ihrem intensiven Spiel und virtuosen Wahnwitz agieren Stenzel und Kivits mitunter anarchistisch und immer rasant. Sie nehmen die Welt der Oper grandios auf die Schippe und schaffen Verblüffung mit außergewöhnlichen und einfallsreichen Musikinstrumenten. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 9,50/19,-- € Info/Karten: www.heidenheim.de, Tel.: 07321/3277777

16.03. Langenau, Pfleghof In seinem dritten Soloprogramm geht der Träger des Deutschen Kabarettpreises etwas weniger laut, aber umso intensiver der Frage nach, was uns zum Menschen macht: Bildung? Wahlrecht? Oder doch nur freies WLAN? Warum wird die Welt nicht klüger, wenn der Zugang zu Wissen noch nie so leicht war? Warum verarmen Menschen, bei all dem Reichtum der Welt? Woher kommen Hass, Fanatismus und Turbo-Abi? Wer ist schuld an diesem Elend? Und wer trägt eigentlich die Bürde des weisen Mannes? Zum Schreien traurig und schockierend lustig. Dunkel und hoffnungsvoll. Politisches Kabarett auf der Höhe der Zeit. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/23,-- € Info: www.langenau.de, Karten: Tel.: 07345/9622140

Spark

„On the Dancefloor“ 16.03. Essingen, Schloss-Scheune Spark denkt Klassik neu. Das Quintett präsentiert Bach, Vivaldi, Mozart und Co. im frischen Kontext und schafft Anknüpfungsmomente mit den Sounds und dem Lebensgefühl der Gegenwart. Im Kern klassisch, nach außen eigenwillig, neugierig und unangepasst, schlagen die fünf Musiker ihr Ideenzelt auf einem offenen Feld zwischen Klassik, Minimal Music, Electro und Avantgarde auf. Lustvoll und lässig werden Stile gemixt und die zahlreichen Klangvariationen ausgelotet, die ihr reiches Instrumentarium aus über 40 verschiedenen Flöten, Violine, Viola, Violoncello, Melodica und Klavier zu bieten hat. Von ihren Fans wird die Gruppe vor allem für ihre mitreißenden, hoch energetischen Live-Performances geliebt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,--/21,-- € Info: www.kultur-im-park.info, Karten: www.xaverticket.de

Big Band im Doppelpack

SWR Big Band und SG Big Band jazzen gemeinsam 15.03. Aalen, Stadthalle 30 Jahre SG Big Band – 30 Years Good Vibes! Das wird gefeiert. Zum Jubiläum haben SWR BigBand sich die jungen Musiker der Big Band des Aalener Schubart-Gymnasiums einen jazzmusikalischen Hochkaräter eingeladen: die SWR Big Band. Diese Band wurde bislang vier Mal für den Grammy nominiert – den wichtigsten Musikpreis der Welt. Bei so viel Ruhm lässt sich bescheiden sagen: die SWR Big Band ist eine der besten der Welt. Am Jubiläumskonzert spielen die 17 Herren aus Stuttgart einen reizvollen Querschnitt aus der reichhaltigen Geschichte grandioser Big Band Musik „live@school“. In mehreren Workshops mit Musikern der SWR Big Band haben sich die Schubartianer auf das Konzert vorbereitet. Das erste Set übernehmen deshalb die Nachwuchsjazzer der SG Big Band und zeigen dabei, dass auch sie sich schon stilsicher und groovig mit jeder Menge Spielfreude auf der Bühne bewegen können. Zudem versprechen sie eine tolle musikalische Überraschung aus über 30 Jahren Big Band-Geschichte am SG. 2x2 Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 16,--/20,-- € KART EN Info/Karten: u. a. MusikA Aalen, Tel.: 07361/558118

Erwin Grosche

„Wie aus heiterem Himmel – Gedankenblitze und poetische Niederschläge“ 16.03. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk „Wie aus heiterem Himmel“ fallen die Geistesblitze seit Jahren über Erwin Grosche herein. Erwin Grosche ist ein Clown, ein Philosoph und ein perfekter Reiseführer durchs wilde Absurdistan. Als Großmeister der Wortakrobatik und der schier unmöglichen Pointen überrascht er seit 50 Jahren sein Publikum. Er bekam alle bedeutenden Kleinkunstpreise und stand auf unzähligen Bühnen um sein Publikum mit seinen Gedanken zur Welt zu überraschen und zu erfreuen. Erwin Grosche erfindet die Welt im Kleinen neu. In seinem 14. Kleinkunstprogramm überrascht er wieder mit ungewöhnlichen Hymnen, absurden Träumen und seltsamen Übertreibungen. Der Magier des Minimalen und Meister der Miniatur schüttelt wortgewaltig sein Oberbett aus, singt auf dem Omnichord von seiner wilden Freundin und beklagt sich über die Tücken des Alltags. Natürlich fehlen auch nicht seine poetischen Zumutungen über die Stille und die Natur. Man darf gespannt sein auf das neue Programm! Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- € Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de, Tel.: 07161/70942


15. - 16. März

31

Pimpy Panda 16.03. Ellwangen, TSV Ballroom Mit ihrem zweiten Album „Pandrenalin“ machen die Pandas genau da weiter, wo sie mit „Bamboolicious“ so phänomenal gestartet waren: mitten in den Tops von Funk, Soul, Jazz and Pop. Es ist immer eine Überraschung, welchen Cocktail die bewährte Truppe von herausragenden Musikern und Musikerinnen mixt. Mal ist die unglaubliche Bläsersektion dabei, dann kribbelt’s noch woanders. Dabei sind die Panda-Fans auf den Konzerten oft härtesten Herausforderungen ausgesetzt: nicht jeder, der will, schafft den Purple Freeze – denn es braucht immense Selbstbeherrschung, um auch nur für den Moment die Beine still zu halten. Neben Bandgründer Daniel Hopf und dem Hammond Hammer Simon Oslender (WDR Big Band, Max Mutzke) sind auch Nico Gomez (Voice of Germany) und die stimmgewaltige Alana Alexander sowie Tina Sona Panda-Stimmen der ersten Stunde. Für die Saiten und den speziellen Groove ist Alexander Lipan zuständig und Tobias Müller und Vincent Golly an den Drums bringen die Pandas und gleichermaßen die Zuschauer zum Ausflippen. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 16,--/18,-- €, Info: www.brenner-concerts.de Karten: u. a. Tourist-Information, Tel.: 07961/84303

St. Patrick’s Day

mit Muell & SorgNik und Michael & The Hoes 16.03. Schwäbisch Gmünd, Herdtlinsweiler, Hofcafé Dieses Jahr bekommen die Musiker von Muell & SorgNik Unterstützung aus dem Remstal: Michael & The Hoes besteht aus Michael und Julian (Team Red) sowie Pattis und Daniel (Brothers of Ivory). Mit im Gepäck haben sie Banjo, Mandoline, diverse Westerngitarren und ihre vier Stimmen, die zeitweise zu einem betörenden Seemanns-Chor verschmelzen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, aktuelle und legendäre Pop- und IndieRock-Songs in einen Country- und Folk-Kontext zu bringen. Allerdings haben sie auch klassische irische und amerikanische Traditionals in ihrem Repertoire. Mit neuen Liedern im Gepäck wird die Familien-Kombo aus Bettringen, Muell & SorgNik, wieder alles geben, um das Hofcafé zum Tanzen zu bringen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 7,-- €

Hypnose in Theorie und Praxis In der Reihe: Kräfte zwischen Himmel und Erde

16.03. Aalen-Wasseralfingen, Sängerhalle Weder die hypnotischen Augen der Schlange Kaa noch pendelnde Taschenuhren benötigt Reiner Dehner, um an diesem unterhaltsamen Abend Hypnose live miterleben zu lassen und seinem Publikum zu vermitteln, welche positive Kraft die Hypnose entfalten kann. Aus seiner langjährigen Erfahrung mit Hypnose berichtet der Diakon und Zauberer von interessanten Sitzungen und den Hintergründen dieser heilsamen Methode. Mit diesem Abend eröffnet die katholische Erwachsenenbildung die diesjährige Reihe „Kräfte zwischen Himmel und Erde“. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € Info: www.keb-ostalbkreis.de

40. PechaKuchaNight 20 Bilder x 20 Sekunden

15.03. Aalen, Ostertag New York, Tokyo, Shanghai, Brüssel, Barcelona, Paris – Aalen. Inzwischen gibt es 1.150 Städte auf der ganzen Welt, die sich in die Veranstalterliste der PeachaKuchaNights eingetragen haben. Aber Aalen ist besonders! Immer wieder zeigt sich, dass diese Events in Aalen Kultstatus besitzen und nicht nur Fans sondern auch Referent/innen aus dem weiten Umkreis anziehen. Ganz ohne Themenschwerpunkt findet die Jubiläums-PechaKuchaNight – Vol. 40 – statt. Die Themen sind wieder absolut vielfältig und tiefgründig, sodass definitiv für jeden oder jede etwas dabei sein wird. So unterschiedlich Referenten und Themen auch sein mögen, das Format ist für alle gleich: 20 Folien x 20 Sekunden = 400 Sekunden = 6:40 Minuten. Wie immer ist natürlich auch Live-Musik angesagt: es spielen Musik vom Feinsten und das sind Thomas Putze (Gitarre), Andreas Welzenbach (Percussion) und Uli Krug (Sousaphon). Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: frei Info: www.pechakucha-aalen.com


32

Live im März

Kräutertage

Saisonbeginn auf Burg Katzenstein

Simon & Jan „Halleluja!“

16.03. Geislingen/Steige, Rätsche [Musikkabarett] Scharfzüngige, absurd-komische Texte kombiniert mit meisterhaften Gitarrenklängen – Simon & Jan sind die neuen Sterne des deutschen Musikkabaretts. Intelligente Texte aus popkulturellen Versatzstücken, schräge Reime, deren hintergründiger Sinn sich manchmal genüsslich langsam im Gehirn entfaltet und überraschende Wendungen, Ecken und Kanten zeichnen das Liedermacherduo aus. Feiner Harmoniegesang wechselt sich mit a-cappella-artigen Rhythmusfiguren ab, souveräne Stilwechsel jagen durch die Songs und wunderschöne Gitarrenarrangements hüllen die oft bitterbösen und skurrilen Textzeilen in einen Harmoniemantel, der dann schlagartig fallengelassen wird und das Publikum lachend aus der Genusswolke reißt. In ihrem neuen Programm „Halleluja!“ wird der Erwartungshaltung des klassischen Kabarettpublikums mit diabolischem Spaß ein Bein nach dem anderen gestellt. Hier wird den Menschen aufs Maul, in den Kopf und in den FacebookAccount geschaut, man fühlt sich angesprochen und gemeint, genauso wie zuweilen ertappt und entlarvt … Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- € Info/Karten: www.raetsche.com Reservierungen unter Tel.: 07331/931779

16./17.03. Dischingen, Burg Katzenstein Auf jeder Burg war es einst wichtig, einen eigenen Kräutergarten anzulegen, sei es für die Heilung von Krankheiten, zum Würzen der Speisen in der Burgküche oder um die bösen Geister aus dem Gemäuer zu vertreiben. Bereits im Mittelalter umgab die Kunst der Heil- und Gartenkräuter ein besonderes Geheimnis, was dazu führte, dass Frauen etwa der Hexerei beschuldigt wurden. Anders ist es heute auf Burg Katzenstein! Im Rahmen der Kräutertage wird die Kräuterpädagogin Martina Mack hier auf unterhaltsame Weise in die Welt der wilden und der kultivierten traditionellen Kräuter einführen. Jeweils um 12.00 und um 15.00 Uhr gibt die „moderne Kräuterhexe“ in der Brunnenstube ihr wertvolles Kräuterwissen über Donnerkraut, Goldwurz und Co. an interessierte Besucher weiter. Die Gärtnerei Lehner und Uschis Blumenhaus zeigen und beraten im Burghof und in den Räumen der Burg zur Vielfalt und Schönheit der Kräuter. Das Burgrestaurant verwöhnt mit erlesenen Speisen. Öffnungszeiten: jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr Eintritt: 5,-- € (inkl. 2,-- € Verzehrgutschein), Info: www.burgkatzenstein.de

ARD-HauptstadtstudioKorrespondent Michael Stempfle referiert über die Tagespolitik

16.03. Bopfingen, Kath. Gemeindehaus Michael Stempfle, Gesicht der täglichen Nachrichten in der ARD aus Berlin, berichtet über die neueste Tages- beziehungsweise Weltpolitik sowie dem Alltag eines Fernsehkorrespondenten. Damian Imöhl, Chefredakteur der Schwäbischen Post, begleitet im Frage-Antwort-Austausch die Runde, wodurch die neuesten politischen Tagesthemen eingebaut werden. Stempfle ist im Hauptstadtstudio unter anderem zuständig für die Ressorts Inneres, Sicherheit und Terrorismus. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 7,--/8,-- € Info: www.events-am-ipf.de

Frühlingspokalturnier des TC-Rot-Weiss Schwäbisch Gmünd 17.03. Mutlangen, Tanzsportzentrum Disam Den Frühling mit Tanz und Musik erleben – dazu lädt der Tanzclub Rot-Weiss Schwäbisch Gmünd im Rahmen seines Frühlingspokalturniers wieder ein. Neben den Turnieren der Hauptgruppen D- bis B-Standard und Latein veranstaltet der Tanzclub auch Turniere der Senioren III B- und A-Standard. In den verschiedenen Leistungsgruppen und insgesamt acht Turnieren werden auch einige Heimpaare zu sehen sein. Von 9.00 bis 12.00 Uhr präsentieren die Tänzer der Hauptgruppe ihre Standardprogramme, gefolgt von den Seniorenpaaren, die in den zwei folgenden Turnieren an den Start gehen. Ab 14.00 Uhr gehört dann das Parkett zu südamerikanischen Rhythmen den Lateintänzern der Hauptgruppen. Beginn: 09.00 Uhr Info: www.tc-rotweiss-gd.de

„Gipfelstücke“

Starpianist Ivo Pogorelich spielt Werke von Mozart, Liszt und Schumann 18.03. Heidenheim, Waldorfschule Die Klavierlegende Ivo Pogorelich zählt seit nunmehr vier Jahrzehnten zu den Kapazitäten seines Fachs. Ein Künstler, der schon immer nach Lösungen gesucht hat, die so ganz und gar nicht vertraut sind und dazu auffordert, Hörgewohnheiten beiseite zu legen und sich den existentiellen wie kompromisslosen Interpretationen jenseits des Mainstreams zu stellen – ein packender Geschichtenerzähler, der es versteht, jeder Note Leben und Sinn einzuhauchen – ein Monolith unter den Pianisten, ein Musiker, der etwas zu sagen hat. Wo und wann auch immer er konzertiert, seine atemberaubenden Interpretationen bestätigen die Originalität seines Talents und seines Intellekts. Die New York Times verglich Ivo Pogorelich mit Horowitz und schrieb: „Er spielte jede Note ganz exakt, mit einem solchen Gefühl, mit so viel Ausdruck. Er war ein ganzes Orchester. Er spielte, als ob er seiner Zeit um 200 Jahre voraus sei.“ Diesem Sinne verpflichtet gilt Ivo Pogorelich heute als Klangpoet der Gegensätze und genießt einen Status, den viele als legendär erachten. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/22,-- € Info/Karten: www.opernfestspiele.de Tel.: 07321/3277777


16. - 20. März

33

Haste Töne? Musste singen! Kneipenchor mit Bärbel Schmid

Paier Valcic Quartet „Cinema Scenes“

21.03. Langenau, Pfleghof „Eine universale Kammermusik, zu der uns alle Vergleiche fehlen“, nannte die Frankfurter Allgemeine Zeitung das, was der Akkordeonist Klaus Paier und die Cellistin Asja Valcic machen, „zum Weinen schön“ titelte die Süddeutsche Zeitung über einer Konzertkritik. So lauten nur zwei der vielen begeisterten Stimmen zu ihrem einzigartigen, seit 2009 bestehenden Duo-Projekt, haben doch beide jeder für sich die Rolle ihrer Instrumente im Jazz neu definiert: Paier mit einer ganz eigenen, jahrelang verfeinerten Spieltechnik, für die er sich sogar eigene Akkordeons bauen ließ, Valcic mit einer unerhörten Dynamik, in der sich klassische Präzision mit groovender Wucht paart. In ihren Kompositionen verweben sie Klassik und Jazz, Blues und Tango, Musette und Modern Music zu unverwechselbaren, eigenen Klangbildern, mal eher minimalistisch, mal fast schon sinfonisch. Auf ihrem aktuellen Album „Cinema Scenes“ gießen sie zum einen Eindrücke aus der Betrachtung einiger Kinofilme in Töne, vor allem aber eigene visuelle Ideen. Weil das auch musikalisch nach der großen Leinwand schreit, wird das Duo aufgestockt: Paier holte die Gefährten seine Trios, Stefan Gfrerrer am Kontrabass und Roman Werni an Schlagzeug und Perkussion, mit an Bord. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 22,--/25,-- €, Info: www.langenau.de Karten: Kulturbüro Langenau, Tel.: 07345/9622140

20.03. Heidenheim, Café Swing 27.03. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Einfach singen. Für alle. Für jeden. Einen Abend lang. Nur so. Zum Spaß. Nach Herzenslust. Allein. Oder mit der Clique. Mit der Tante oder dem Chef. Kein Gesangstalent? Egal! Singen macht super viel Spaß? Prima! Wer sich unsicher ist, darf gerne einfach vorbeikommen. Es werden Lieder aus sieben Jahrzehnten gesungen, die jeder kennt. Ohne Noten, ohne Zettel, einfach an die Wand gebeamt. Mit Gitarre, Mikrophon und mancher Story lässt Bärbel Schmid zwei Stunden Lagerfeuerromantik aufflackern. Kommen und singen, als würde keiner zuhören! Beginn: HDH 20.00 Uhr GD 19.30 Uhr Eintritt: jeweils 5,-- € Info: www.baerbelschmid.net

Zupfgeigenhansel Erich Schmeckenbecher singt in Schubarts Tradition „Der Vogel Sehnsucht“

20.03. Aalen, Stadthalle Im Rahmen der Reihe wortgewaltig widmet sich Erich Schmeckenbecher, einst bekannt als einer der Zupfgeigenhansel, aktuellen Themen – ganz in der Tradition Schubarts. Der Liedermacher, Sänger, Komponist und Musiker versteht sich im besten Sinne als Romantiker. „Kapitalismus braucht Käufer! Kultur dagegen romantische Ideen“, sagt der „deutsche Bob Dylan“, der einst im Duo Zupfgeigenhansel das deutsche Volkslied zum Pop erhob. Seine Lieder handeln von Menschlichkeit und Toleranz, Gerechtigkeit, Freiheit und einer intakten Umwelt. Schmeckenbecher ist kein weltfremder Träumer, sondern ein hellwacher Realist, der sich nicht verbiegen lässt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 13,--/16,-- €, Info: www.aalen.de Karten: www.xaverticket.de, Tourist-Information Aalen, Tel.: 07361/522358


34

Live im März

Herr Schröder

„World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“ 22.03. Urbach, Auerbachhalle Herr Schröder, vom Staat geprüfter Deutschlehrer und Beamter mit Frustrationshintergrund, lässt das Publikum in seinem Live-Programm hinter die ockerfarbene Fassade eines Pädagogentums blicken, das so modern und dynamisch ist wie ein 56k-Modem. Der Pauker mit Pultstatus hat die Seite gewechselt und packt ungeniert aus: über sein Leben am Korrekturrand der Gesellschaft, über intellektuell barrierefreien Unterricht, die Schulhof-Lebenserwartung heutiger Pubertiere und die Notenvergabe nach objektivem Sympathieprinzip. Er weiß, was es bedeutet, von hochbegabten, unter Nussallergie leidenden Bionade-Bengeln als Korrekturensohn und Cordjackett-Opfer gedemütigt zu werden. Herr Schröder nimmt mit auf einen therapeutischen Trip durch die Bildungsbrutstätten unserer Zeit. Liebevoll-zynisch kuriert er persönliche Schultraumata, und nach wenigen Augenblicken hat man das Gefühl, man sitzt wieder mittendrin im Klassenzimmer. Selbstverständlich mit der Gewissheit, dass das einen alles nichts mehr angeht – oder etwa doch? Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/23,-- € Info: www.urbach.de, Tel.: 07181/800799 Karten: www.xaverticket.de

Jane Lee Hooker 22.03. Schwäbisch Hall, Club Alpha 60 23.03. Geislingen/Steige, MieV Wer noch nie etwas von Jane Lee Hooker gehört hat, der sollte die Ausnahmetruppe dringend zur Kenntnis nehmen: sie ist die heißeste Punk-Blues-Formation. Ihr ebenso intelligentes wie modernes, dabei aber nicht die klassischen Wurzeln verleugnendes Debütalbum „No B!“ ermöglichte der Band, endgültig aus der New Yorker-Clubszene auszubrechen. Mit dem Nachfolger „Spiritus“ legte die Band den Schwerpunkt auf eigenes Material. Wie schon bei ihrer Debütscheibe gingen die fünf Musikerinnen mit Produzent Matt Chiaravalle ins Studio und drückten bei Ankunft ohne Umschweife auf den Startknopf. „Das Album sollte so rau und energiegeladen klingen wie unsere Konzerte“, betonen die New Yorker. In einer Welt, die mit konstruierten Bands und zuckersüßer Popmusik übersättigt ist, bildet Jane Lee Hooker eine erfrischende handfeste Alternative. Mit „Spiritus“ leiten sie die Rock-’n’-Roll-Revolution ein … Beginn: jeweils 21.00 Uhr, Info/Karten: www.clubalpha60.de, www.miev.info

Süschiant 22.03. Weiler in den Bergen (GD), Mondschein – Der Kulturladen Süschiant, das ist eine Band aus Schwäbisch Gmünd, die sich vorwiegend persischer, türkischer und serbischer Popmusik verschrieben hat. Amir Khoshronia, Sänger und Schlagzeuger aus dem Iran, gründete die Band im Januar 2015. Es fand sich schnell eine bunte Gruppe aus verschiedenen Nationalitäten zusammen: die Gitarristin und Sängerin Dragana DamjanovicSchachner mit nord-serbischen Wurzeln, am Keyboard Mijung Cho aus Südkorea, Maziyar Karman, auch aus dem Iran, spielt die Kongas, Ursel Haas sitzt am Schlagzeug, Ilsabé Waldenmaier singt, genauso wie Stephan Gora, der auch Bass spielt. Beim „Tag der Kulturen“ in Schwäbisch Gmünd, beim Sommerfest und der Adventsfeier des Weltcafés bringen sich die Gmünder Musiker jedes Jahr gerne ins Programm ein. Wenn sie spielen, spürt man die Freude an der gelebten Vielfalt, denn „Musik ist eine Sprache, die keine Grenzen kennt. Sie verbindet uns, ganz gleich, wer wir sind oder wo wir leben.“ Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: frei Spenden erbeten Info: www.franzvonassisi.de

Yasi Hofer „Freedom“-Tour

22.03. Reichenbach/Fils, die Halle Yasi Hofer, 25-jährige Ausnahmegitarristin aus Ulm, ist mit ihrem aktuellen und bereits dritten, wiederum selbst komponierten und produzierten Album „Freedom“ gerade auf Europa-Tournee. „Freedom“, teilweise instrumental, teils auch von ihr gesungen, zeigt als Konzeptalbum ein Werk, in dem alle Facetten von Freiheit angesprochen werden. Diese Scheibe, eingespielt im Trio mit Steffen Knauss am Bass und Christoph Scherer an den Drums, klingt ehrlich, ausgereift und konzentriert sich aufs Wesentliche – dominiert von erdigen Gitarrenriffs und gefühlvoll komponierten Songs der jungen Powerfrau. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de


22. - 23. März

g n i sw At The

WESTSIDE JAZZ - RENDEZVOUS

mit der     22.03. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen 

BigBand Steinheim

SzabĂł BalĂĄzs BandĂĄja   

feat. Four Bones Quartet

Hagen Rether „Liebe“

22.03. Aalen, Stadthalle „Wir kĂśnnen die Welt nicht retten? Ja, wer denn sonst?“ Es ist kein klassisches Kabarett, was Hagen Rether seinem Publikum serviert, sondern eher ein assoziatives Spiel, ein Mitdenkangebot. Rether verweigert die Verengung komplexer Zusammenhänge und gesellschaftlicher wie politischer Absurditäten auf bloĂ&#x;e Pointen. Auch das Schlachten von SĂźndenbĂścken und das satirische Verfeuern der Ăźblichen medialen Strohmänner sind seine Sache nicht, denn die Verantwortung tragen schlieĂ&#x;lich nicht allein „die da oben“. In aller AusfĂźhrlichkeit verknĂźpft Rether Aktuelles mit Vergessenem, Nahes mit Fernem, stellt infrage, bestreitet, zweifelt. An zentralen Glaubenssätzen westlicher „Zivilisation“ rĂźttelt er grĂźndlich, sogenannte Sachzwänge gibt er als kollektive Fiktionen dem Gelächter preis. Mit Ăźberraschenden Vergleichen verfĂźhrt er das Publikum zum Perspektivwechsel – zu einem anderen Blick auf die Welt, in die Zukunft, in den Spiegel, auch unbequemer Wahrheit ins Auge. Ein Programm das unbedingt in die Reihe wortgewaltig 2019 gehĂśrt! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 27,75/30,-- â‚Ź, Familienpass 19,58/21,-- â‚Ź Info: www.aalen.de, Karten: Tourist-Information Aalen, Tel.: 07361/522358

24.03.2019 17.00 UHR WESTSTADT-NACHBARSCHAFTSZENTRUM AALEN 11 Euro AK / 9 Euro VVK / 6 Euro Kinder bis 13 Jahre

www.diebigbaand.de

Balåzs Szabó ist einer der markantesten KÜpfe der heutigen alternativen Musikszene in Ungarn. Mit seiner 2009 gegrßndeten Band Szabó Balåzs Bandåja (SZBB) begeistert er jedes Publikum mit seiner Vielseitigkeit und seinem Charme. In seiner Musik verschmilzt Szabó die ungarische Volksmusik mit der Vielfalt der Popmusik und Elementen der Klassik. Selbst Lyrik von Miklós Radnóti und Jånos Pilinszky, den bedeutendsten ungarischen Dichtern des 20. Jahrhunderts, setzt er in betÜrend eingängige Musik um. Balåzs Szabó und seine Bandkollegen suchen oft den Kontakt zu anderen Musikern oder Kßnstlern, um den SZBB-Klang noch impulsiver und facettenreicher zu machen. Zusammen mit den Posaunisten des Four Bones Quartet (FBQ) sind sie schon ein gut eingespieltes Team. Das FBQ ist seinerseits sowohl in Ungarn als auch in anderen europäischen Ländern bekannt. Sein Repertoire reicht von den Klassikern bis zur zeitgenÜssischen elektronischen Musik. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 16,40/22,-- ₏ Info: www.kulturhaus-schwanen.de, Karten: www.xaverticket.de Reservierungen unter Tel.: 07151/50011674

Vorverkauf bei allen Musikern, MUSIKA. Abele, Aalen und Die Buchbar, Ellwangen.

      Â?Â?Â? Â?Â?Â?  Â? ­  Â?Â? Â?  Â?  Â? Â?  €‚   ƒ„„ …€         



       

35


36

Live im März

6. UpBeat Hohenlohe Jazzfestival – Workshops – Konzerte

Dieter Falk & Band A Tribute to Luther, Bach & Co.

23.03. Schwäbisch Gmünd-Wetzgau, Schönblick Mit diesem Konzert, eine Herzensarbeit von Dieter Falk, möchte er gerne Luthers eigenes berühmtes Wort „Dem Volk aufs Maul schauen“ verwirklichen. So, wie er seinerzeit munter auf Gassenhauer und Bänkellieder zurückgriff und ihre Musik dem evangelischen Gesangbuch einverleibte, so will er seine kraftvollen Melodien ins Hier und Heute transformieren, in die Welt der Gospel-Akkorde, Jazz-Riffs und Pop-Klänge. Denn da gehören sie hin. Warum? Weil die Form zeitgemäß sein muss, damit die zeitlose Botschaft gehört wird. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 20,80/28,-- €, Info: www.schoenblick.de Tel.: 07171/97070, Karten: www.xaverticket.de

23.03. Künzelsau-Taläcker, Aula der freien Schule Anne-Sophie 30.03. Crailsheim, Spitalkapelle 06.04. Forchtenberg-Ernsbach, Pachthofscheuer Die diesjährige Festival-Ausgabe verspricht wieder jede Menge Abwechslung und präsentiert einige der hochkarätigsten jungen Jazzmusiker der europäischen und amerikanischen Szene. Die brandneue Band Conic Rose des Trompeters Konstantin Döben, der unter anderem Mitglied der Band von Clueso ist, darf als Avantgarde-Popband bezeichnet werden. Immigration Booth ist ein transatlantisches Joint Venture mit Musikern aus Köln und New York City und mit Janning Trumann kommt ein Posaunist mit seinem Quartett nach Hohenlohe, der ein echter Innovator auf seinem Instrument ist. Darüber hinaus sind all diese Musiker hervorragende Pädagogen und arbeiten bei UpBeat Hohenlohe über zwei Tage hinweg an je einer Schule intensiv mit jungen Nachwuchsmusikern, bringen ihnen den Jazz näher und bereiten sie auf ihre Rolle als Vorband beim gemeinsamen Festivalkonzert vor. Das Konzept hat sich nun bereits über fünf Jahre hinweg bewährt und es wird 2019 wieder ein Stück weiter entwickelt, indem die Beiträge von Schülern und Profis im Konzert noch mehr vernetzt werden und dem Publikum ein anschaulicher Einblick in die Abläufe innerhalb einer Jazzband geboten wird. Beginn: jeweils um 19.00 Uhr, Eintritt: 5,--/15,-- € Info: www.upbeat-hohenlohe.de, Karten: www.xaverticket.de

Siggi Schwarz & The Rock Legends feat. Chris Thompson + Special Guests

Muggabatschr „Schwobarock isch bäck“

23.03. Reichenbach/Fils, die Halle Wolle Kriwanek, Hank Häberle, Schwoißfuaß – große Namen aus großen Zeiten der schwäbischen Rockmusik-Kultur. Muggabatschr bringen diese Zeiten zurück. Die Band rund um Frontmann Buddy Bosch (bekannt durch die „Kehrwoch Mafia“ und „Schwobakomede“) spielt die größten Schwobarock-Hits von Kriwanek bis Häberle auf unvergleichliche Art und Weise und garniert diese mit Welthits auf schwäbisch sowie Eigenkompositionen von Buddy Bosch. Wenn im Land des „Rastamanns“ die „Schwobahymne“ ertönt, ein stolzer Schwabe den Einheimischen erklärt „I schwätz schwäbisch“ um anschließend mit seinem „GTI“ neben dem „Geistertruck am Aichelberg“ „Hoim ens Schwobaland“ zu fahren wo er nach einer „Nacht ohne Froga“ eine Standpauke seiner Liebsten erhält, die ihn nach der Frage „Reggae die uff?“ vor die Tür setzt, er dann vor der Tür bemerkt das „Es schneielet“, ein „UFO“ sieht und dann feststellt „Oiner isch emmer dr Arsch“: Dann weiß der Konzertbesucher er ist mittendrin bei den Muggabatschr. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

23.03. Heidenheim, Lokschuppen Zu seinem großen Rock-Highlight 2019 hat Gitarrenmeister Siggi Schwarz die Rock-Legende Chris Thompson sowie weitere bekannte, hochkarätige Gäste eingeladen. Chris Thompson ist es gelungen, sich über Jahrzehnte hinweg souverän im Musikgeschäft zu behaupten. Seltener noch gelingt es, unterschiedlichste Generationen von Fans zu begeistern. Chris Thompson hat es geschafft: er war die Stimme der legendären Manfred Mann’s Earth Band, sang live und auf Produktionen von u. a. Mike Oldfield, Alan Parsons Project, Brian May, ELO oder auf Willy Bogners Soundtrack „Fire & Ice“. Welthits wie „Blinded by the Light“, „Davy’s on the Road again“ oder „Mighty Quinn“ haben ihm einen Platz in der Weltelite des Musikbusiness gesichert. Mit Siggi Schwarz verbinden ihn eine langjährige Freundschaft, die Produktion von vier gemeinsamen Alben und einige Live-Auftritte. Siggi Schwarz rockte mit seiner Gitarre schon in den 70er-Jahren. Feeling und Virtuosität waren damals schon sein Markenzeichen. Heute darf er sich zu den europäischen Spitzengitarristen zählen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 32,95 € Info: www.siggi-schwarz.de, Karten: www.xaverticket.de


01. - 05. xxx

37

20. DINKELSBÜHLER KNEIPENFESTIVAL 2019 SAMSTAG 23. MÄRZ

www.lauschangriff-online.de KneipenfestivalDinkelsbuehl

Meiser’s, ab 20.30 Uhr

Wieder verwandelt sich Dinkelsbühl in eine Arena für Livemusik-Fans. Beim 20. Kneipenfestival spielen größtenteils regionale Bands an insgesamt neun Veranstaltungsorten. Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: 12,--/14,-- € Info/Karten: www.lauschangriff-online.de die Abendkasse an der Schranne öffnet um 19.30 Uhr

Red Fat Cat Das Musikprogramm ist breit aufgestellt und alles klingt irgendwie anders. Der Rockabilly-Country Sound sorgt dafür, dass selbst traurige Songs schwungvoll interpretiert werden.

Orte & Bands Jugendherberge, ab 20.30 Uhr

Gasthaus zur Sonne, ab 20.30 Uhr

Acoustic Basement

Weib’s Brauhaus, ab 20.30 Uhr

Play Again Sam

Reliable

Mit ihren Arrangements geben die drei ehemaligen Studenten der BFM Dinkelsbühl und Kronach Songs ein neues „Outfit“, ohne sie zu entstellen oder den Wiedererkennungswert zu schmälern.

Von „Bardi“ über Ballade zu Breakdown vereint das fränkische Septett mit männlichem und weiblichem Gesang, von Bass, Piano, Gitarre und Drums begleitet, alles, was bei einer Coverband keinesfalls fehlen darf.

Die drei Jungs aus Ansbach verbinden Welthits mit ihren ganz eigenen verspielten Einflüssen. Ihr komplettes Programm besteht aus handgemachter Musik – ganz ohne Effekte oder Playback.

Kleiner Schrannensaal ab 20.30 Uhr

Sittin’ on a Carpet

Diese Band macht handgemachte Musik mit akustischen Gitarren und mehrstimmigen Gesang im eigenen, kreativen Stil – eben hundertprozentige unplugged Live-Musik.

Schleuse, ab 21.00 Uhr

Crucial Gang Die Genres (Dub-) Reggae, AfroSound, Socca und Calypso werden mit funkigen Hip-Hop-Elementen angereichert und verschmelzen zu einem vielschichtigen, eigenen Stil.

Wirtshaus zum Stern ab 21.00 Uhr

Exceeded

Fünf junge Musiker bieten ein ausgewähltes Repertoire von verschiedenen englisch- und deutschsprachigen Rock Songs.

Zum Wilden Mann, ab 20.30 Uhr

The 4 Beats

Sie lassen die alten Rock’n’Roll Klassiker der 50er und 60er Jahre neu aufleben und beaten diese originalgetreu mit mehrstimmigem Harmoniegesang und typischen Instrumenten jener Zeit.

Großer Schrannensaal ab 21.00 Uhr

Skaos

Ohren anlegen! Unterbuxe festtackern! Wenn Skaos im Haus ist, steht Abtanzen auf dem Programm. Mit drückenden Beats, fetten Bläsersätzen und dem energiegeladenen Frontmann Mr. Mad Wolley treiben die sieben Jungs aus dem Süden der Republik seit vielen Jahren ihrem Publikum den Schweiß aus dem Leib. Unzählige Shows führten die Band quer durch Europa und sogar bis nach Japan. Mal trashig laut, mal reggaebetont wippend – mit ihrem offbeat-lastigen und immer tanzbaren Grooveteppich beweisen die sieben Musiker, dass Skaos eine der besten Bands ihres Genres ist. Skaos, das ist Hard Hitting Power Ska, extra scharf. ab 23.00 Uhr

Flaming Moe Diese Coverrock-Band serviert ein Gourmet-Menü für eingefleischte Rockfans und alle, die es noch werden wollen!


38

Live im März

Jumping fingers 2019 Gitarrenkonzert mit Stephanie Jones

Rock the Night Vol. I mit Coleslaw und Blood Orange

23.03. Heidenheim, Café Swing Rock the Night Vol. I steht in den Startlöchern und richtet sich vor allem an die Harten! Mit Coleslaw aus Bad Saulgau gibt es erst mal schön was auf die Zwölf. Die drei Jungs spielen eigenes Zeug und haben schon einige CDs veröffentlicht. Anschließend betreten die Lokalmatadoren von Blood Orange die Bühne. Cover-Rock ist hier das Motto – und natürlich auch die härtere Gangart. Wenn diese Band in Fahrt kommt, bleibt kein Auge trocken. Alles in allem wird der fröhliche Jack-Daniels-Trinker hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: Early Bird 10,-- € Info/Karten: www.swing-cafe.de

Carmela de Feo – La Signora

„Die Schablone, in der ich wohne“ 23.03. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen La Signora, der Nachtspeicher aus dem Süden mit seinem treuen, tastenreichen Gefährten, dem Akkordeon, ist wieder unterwegs. Gefangen in der Endlosschleife der guten Laune, macht sie böse Miene zum abgekarteten Spiel. Das Leben als Showgirl hat sie sich einfacher vorgestellt. Und während jeder Show stellt sie sich die gleiche Frage: Kommt jetzt der Durchbruch oder ist es nur der Blinddarm? Fest steht, dass La Signora nicht von dieser Welt ist, sondern eine Außeritalienische. Schräg wie der schiefe Turm von Pisa, farbenfroh wie die Sixtinische Kapelle, fertig wie das Kolosseum, heißer als der heilige Stuhl: so ist La Signora. Mit der Grazie neapolitanischer Eseltreiber tanzt sich La Signora durch ihr neues Programm auf der verzweifelten Suche nach dem Unsinn ihres Lebens. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,--/21,-- € Info: www.kulturhaus-schwanen.de Karten: www.xaverticket.de Reservierungen unter Tel.: 07151/50011674

23.03. Ellwangen, Palais Adelmann Stephanie Jones ist die erfolgreichste australische Gitarristin der jungen Generation. Mit ihren energiegeladenen und liebevollen Auftritten fasziniert sie ihr Publikum rund um die Weltkugel. Das Studium bei Koryphäen der Musikwelt brachte ihr eine umfassende künstlerische Bildung und perfektionierte ihre musikalische und emotionale Auffassungsgabe. Stephanies Leidenschaft zur Musik begann schon in sehr frühem Alter. Multiinstrumental aufgewachsen, fing sie zunächst mit dem Klavier an und lernte bald auch Violine, Viola, Saxofon und Querflöte zu spielen und schätzen. Letztendlich war es aber die Gitarre mit ihrer bezaubernden Klangvielfalt und großen Bandbreite, die ihr besonders ans Herz wuchs und ihre künstlerische Reifung am intensivsten begleitete. Seit Ende 2015 studiert Stephanie auf einen Master of Music an der hoch angesehenen Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Prof. Thomas Müller-Pering. Zuvor schloss sie ein Studium an der Australian National University in Canberra mit Bestnoten ab. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/13,-- € Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303

Hazard

Intrinsic Invest

23.03. Aalen-Hofherrnweiler, Bottich Die seit 2007 bestehende Hard-’n’-Heavy-Coverband Hazard aus Crailsheim kann auf mittlerweile zahlreiche absolvierte und begeisternde Konzerte zurückblicken. Die Mitglieder von Hazard versprechen ehrliche sowie handgemachte Rock- und Metalmusik und dem Zuhörer eine Reise in die vergangenen Dekaden der Rock- und Metalgeschichte. Es erwarten das Publikum Titel quer durch den Rock- und Metalbereich, sodass für alle Freunde dieser Genres etwas dabei ist. Songs von AC/DC, Accept, Airbourne, Black Sabbath, Dio, Guns N’ Roses, Iron Maiden, Jimi Hendrix, Judas Priest, Kiss, Metallica, Mötley Crue, Motörhead, Saxon, Twisted Sister, ZZ-Top – um einige zu nennen – befinden sich im Set der Crailsheimer Formation. Diese Auswahl in drei energiegeladene Runden gepackt, verspricht mit der Truppe auf der Bühne und den Fans davor einen kurzweiligen, unterhaltsamen und facettenreichen Abend. Beginn: 21.30 Uhr, Info: www.bottich-aalen.de

23.03. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Intrinsic Invest erinnert daran, dass es in Zeiten von zweifelhaften Darstellungen und übertriebenem Materialismus wieder mehr um den eigentlichen Wert gehen sollte. Das es hier wie eine Firmierung klingt, ist gewollt irritierend. Denn nach vielen Jahren der Spielpraxis gilt hier auch musikalisch das Motto: mehr Sein als Schein. 2017 setzten die vier Musiker aus den gemeinsamen Projekten und Produktionen ein konkretes und längerfristiges Live-Format um – die Fusion in eine aktuelle Formation, um musikalische Gemeinsamkeiten im Hier und Jetzt weiter praktisch zu vertiefen. Intrinsic Invest klingt erdig, impulsiv, ehrlich, tiefschürfend, intensiv, auch mal schmutzig oder schnoddrig. Der gemeinsame Nenner musikalischer Quellen wird als Keimzelle für überwiegend eigenes Material genutzt. Im ungezwungenen und telepathischen Zusammenspiel der Band finden sich gelegentliche Anklänge aus den Atmosphären von Monk, Ellington oder Mingus. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/12,-- € Info: www.alsogmuend.de

12 Years of Rock and Roll


23. - 24. März

39

„Swing at the Westside“

Jazz-Rendezvous der BIG BAAND mit der Big Band Steinheim

Salam

Jazz + Poesie zwischen den Kulturen mit der Jazzformation Ufermann und Hayat Chaoui 23.03. Aalen, Gemeindehaus St. Maria Zeitgenössischer Jazz trifft auf jahrhundertealte Traditionen, Lyrik auf Leben, der Orient auf den Okzident. Spirituelle Motive und Lieder aus dem islamischen, jüdischen und christlichen Kulturkreis verbinden sich jeweils mit Elementen aus der vermeintlich fremden Tradition. Ein Projekt, das Religionen und Kulturen, Erinnerung und Erwartung verbindet und nach dem Gemeinsamen sucht. Die künstlerische Begegnung der deutschen Jazzformation Ufermann mit der klassisch ausgebildeten marokkanischen Sängerin Hayat Chaoui entfaltet eine ganz eigene Atmosphäre. Das Spiel mit unterschiedlichen Stilen und musikalischen Einflüssen ist Programm. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/15,-- € Info: www.keb-ostalbkreis.de Karten: u. a. MusikA, Tel.: 07361/55810

24.03. Aalen, Weststadt-Nachbarschaftszentrum Ihr schon traditionelles Jahreskonzert veranstaltet die BIG BAAND dieses Mal gemeinsam mit der BigBand Steinheim, dem Jazz-Ensemble der Musikschule Steinheim. Die 20-köpfige Formation in klassischer Bigband Besetzung besteht nunmehr seit 26 Jahren und wird seit zehn Jahren von Eberhard Budziat geleitet, einem erfahrenen Komponisten und Profi an der Jazzposaune aus dem Raum Stuttgart. Für das Jahr 2019 hat sich die BigBand Steinheim dem Motto „Swing“ verschrieben. Dementsprechend wird das Programm für das Gemeinschaftsprojekt vorwiegend aus Arrangements von Swing-Nummern zusammengestellt. Die dagegen noch recht junge BIG BAAND hat erst im vergangenen Jahr BigBaand ihr fünfjähriges Jubiläum gefeiert. Am 17. Dezember 2013 haben sich Musiker aus dem gesamten Ostalbkreis zusammengetan, um in einem neuen, zukunftsträchtigen Rahmen eines Vereins die heutige BIG BAAND zu gründen. Sie empfinden sich als Botschafter der Jazz Big Band Kultur in Ostwürttemberg. Ihre Mission ist mitreißenden Jazz unter das Volk zu bringen. Auch die BIG BAAND verfügt über ein reichhaltiges Repertoire aus Jazz- Klassikern in verschiedenen Stilen wie Blues, Swing, Jazz, Fusion, Latin und Rock. Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: 9,--/11,-- €, Kinder bis 13 Jahre 6,-- € Info: www.diebigbaand.de, der Gegenbesuch findet am 06.07. im Rahmen der BigBand Nacht in der Musikschule Steinheim statt

ImPuls

Hip Hop meets Afrika 23.02. Aalen, Samocca Das Percussion-Duo ImPuls, bestehend aus Inga Rincke und Norbert Schubert, spielt ein breites Spektrum unterschiedlichster Stilrichtungen und beschreitet damit immer wieder neue rhythmische Wege. Traditionell erdige Djembe-Klänge zu einem satten Hip-Hop-Groove auf dem Cajon, kontrastreich gekrönt von einem virtuos dargebotenen Bongo-Solo. Pulsierende kubanische und karibische CongaMelodien finden sich wieder bei orientalisch klingenden Darbuka- und Basstrommel-Rhythmen. Beginn: 11.00 Uhr Info: www.samocca.de

„Zum Glück gibt es Wege“ Konzert mit Anselm Grün & Clemens Bittlinger

24.03. Aalen-Ebnat, Jurahalle „Zum Glück …“ wie kommt man dahin – wie wird man glücklich oder wie kann man das Glück in seinem Leben entdecken? Um diese grundlegende Frage kreisen die Texte, Lieder und Gedanken des Konzertes mit Pater Anselm Grün und Liedermacher Clemens Bittlinger. In einer Spaßgesellschaft, in der bei bestimmten TV-Sendern scheinbar eine Comedysendung die andere jagt und manche Comedians mit ihren Späßen ganze Fußballstadien füllen, drängt sich die Frage auf: Was haben Spaß und Glück miteinander zu tun? Ist Spaß und Glück dasselbe oder beginnt man sich „zum Glück“ auf ganz andere Spuren? Es ist eine musikalische garnierte Entdeckungsreise im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie sind ja längst da, die kostbaren Momente im Leben und man muss sich die Zeit nehmen sie zu „entdecken“ und „aufzudecken“. Mit Pater Anselm Grün und Clemens Bittlinger begegnen sich zwei alte Freunde öffentlich und lassen andere teilhaben an ihrer sichtlichen Freude, gemeinsam ein Konzert zu gestalten. Beginn: 17.00 Uhr, Entritt: 15,--/18,-- €, Info/Karten: u. a. Tourist-Information Aalen, Tel.: 07361/522359

9. März bis 10. Juni 2019 Museumsgalerie im Bürgerhaus Wasseralfingen Stefansplatz 5, 73433 Aalen-Wasseralfingen Öffnungszeiten: Freitag, Samstag, Sonntag und an Feiertagen, jeweils 14 – 18 Uhr, sowie nach Voranmeldung Kontakt: rathaus.wasseralfingen@aalen.de, Tel. 07361 9791-0


42

Live im März

„Letzte Worte“

Werke von Gioachino Rossini, Wolfgang Amadeus Mozart, Jean-Philippe Rameau und Franz Schubert 24.03. Heidenheim, Festspielhaus Congress Centrum Die kroatisch-italienische Pianistin Martina Filjak hat sich durch ihr leidenschaftlich-poetisches Spiel und die brillante technische Beherrschung ihres Instruments in der internationalen Konzertwelt einen Namen gemacht. Publikum und Presse begeistert sie durch ihre charismatische Persönlichkeit und ihre magnetische Bühnenpräsenz. Highlights der Saison 2016/17 waren ihr Debüt bei den Nürnberger Symphonikern und dem Philharmonischen Orchester der Hansestadt Lübeck. Des Weiteren ist die Künstlerin beim L’Orchestra Sinfonica di Milano La Verdi, bei der Robert-Schumann-Philharmonie, beim Toledo Symphony Orchestra und beim Puerto Rico Symphony Orchestra zu Gast. Klavierabende gab die Künstlerin u. a. im Konzertaus Wien und im Palau de la Música/ Barcelona. Ihre Leidenschaft für die Kammermusik zeigt sich in der Zusammenarbeit mit hochkarätigen Partnern wie dem Szymanowski Quartett, dem Amaryllis Quartett und dem Ensemble Berlin. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 9,--/32,-- € Info/Karten: www.opernfestspiele.de Tel.: 07321/3277777

Mon Mari et Moi Chansons und Lieblingslieder

28.03. Schwäbisch Gmünd, bunter Hund Mon Mari et Moi sind Shakti (Gesang, manchmal auch Pianica und Autoharp) und Mathias Paqué (Gitarre und andere Effekthaschereien). Sie spielen eigene und fremde, schöne und unbequeme, laute und leise deutschsprachige Lieder, die durch wundersame Geschichten zusammengehalten werden. Ihre Chansons und Lieblingslieder sind oft skurril und wunderlich, manchmal aber auch einfach nur ein kleines Schlupfloch aus dem Alltag. Es gibt viele eigene Lieder zu hören, aber auch welche, die sie gerne selbst geschrieben hätten. Während der Songschreiber und Gitarrist Mathias auf mindestens zweitausend Konzerte zurückblicken kann, hat Shakti bis zu der Frage einer Nachbarin vor fünf Jahren nie daran gedacht, sich auf eine Bühne zu stellen. „Kannst Du mir nicht ein Lied von Hildegard Knef zum Geburtstag singen, du rauchst doch so viel?“ Was spontan anlief hat sich inzwischen die Kleinkunstszene erobert und gastiert auch immer wieder gerne in Schwäbisch Gmünd. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/9,-- € Info: www.bunterhund-online.de

„Robert Schumann – Leben, Lieder, Musik“ Lutz Görner, Sprecher – Edward Leach, Tenor – Nadia Singer, Klavier

Olaf Schubert & seine Freunde „Sexy Forever“

26.03. Heidenheim, Congress Centrum Dieser Titel offenbart es – Schubert möchte neue Wege gehen. Zwar bleibt er der mahnende, intellektuelle Stachel im Fleische der Bourgeoisie, welcher einem die Antworten auf die brennenden Fragen der heutigen Zeit liefert – zuzüglich möchte er nun aber auch seine sinnliche Seite präsentieren. Durch die Trennung von seiner langjährigen Freundin Carola ist er reifer geworden und bodenständiger. Er will ein Olaf zum Anfassen werden. Der bewusst englischsprachig gewählte Titel zeigt jedoch auch: nach den großen Erfolgen in Teutonien will Olaf jetzt endlich auch den amerikanischen Markt erobern, zumindest den rumänischen. Womöglich etabliert er im neuen Programm sogar Elemente der Show: Ballett, Feuerwerk, wer weiß? Olaf wäre aber nicht Schubert, wenn er seine eigenen Statements nicht kritisch hinterfragen würde. Kann überhaupt jemand „Sexy Forever“ sein? Außer ihm selbst natürlich. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 25,--/19,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

28.03. Oberkochen, Zeiss Forum Nach Liszt, Beethoven, Schubert, Meyerbeer, Wagner und Chopin ist Robert Schumann der nächste Komponist, dessen Leben Lutz Görner erzählt: ein kurzes, schiefes und schwieriges Leben dieser Doppelbegabung als Musikschriftsteller und Komponist. Verheiratet mit einer umjubelten Pianistin, dauerte es über seinen Tod hinaus, bis auch er geachtet und umjubelt wurde. Nadia Singer, der mit ihrem Konzertwalzer-Programm ein großer Sprung in eine pianistische Zukunft gelang, spielt Musik aus den Fantasiestücken, der Kreisleriana, dem Carnaval, den Kinderszenen, aus der Sonate Nr. 1 und vieles andere. Edward Leach, ein englischer Tenor, der schon beim Schubertabend für Furore sorgte, singt einige von Schumanns berühmten Heine-Liedern und Eichendorffs Mondnacht. Lutz Görner, Erfinder dieser unterhaltsamen Art von Klavierabenden, bei denen immer Leben und Musik eines einzigen Komponisten im Mittelpunkt stehen, führt auf einfühlsame, intelligente und auch humorvolle Weise durch einen außergewöhnlichen Schumann-Abend. Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: 12,--/28,-- € Info: www.kmfbw.de Karten: www.xaverticket.de


24. 01.- -29. 05.März xxx

Thomas Fröschle „Ende Legende“

28.03. Hüttlingen, Forum Fröschle zeigt, wo man im Alltag getäuscht wird! Er deckt auf, ob wir Menschen wirklich auf dem Mond waren. Wie der Push-up-BH funktioniert. Wie einem Hotelzimmer Frische vortäuschen. Warum noch nie ein Vogel Strauß seinen Kopf in den Sand gesteckt hat. Warum es bei Playmobil keinen Hals-Nasen-Ohren Arzt gibt. Was der Vogel des Jahres bei der Preisverleihung sagen würde. Und der Fröschle demonstriert, dass es keinen freien Willen gibt – aber das Leben trotzdem ganz schön ist. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 19,80/23,-- € Info/Karten: u. a. Rathaus Hüttlingen Tel.: 07361/977814

CHIMPERATOR LIVE PRÄSENTIERT JAN WEHN & DAVIDE BORTOT KÖNNT IHR UNS HÖREN? LIVE PODCAST 15. MÄRZ 2019 // 20 UHR STUTTGART // IM WIZEMANN

NATHAN GRAY AN EVENING WITH NATHAN GRAY 16. MÄRZ 2019 // 20 UHR STUTTGART // CLUBCANN

BENGIO

»WUNDERSCHÖNES CHAOS« TOUR 20. MÄRZ 2019 // 20 UHR STUTTGART // IM WIZEMANN

MOGLI

Rap Carpet – Vol. II 29.03. Schwäbisch Gmünd, Jugendhaus am Königsturm Endlich ist es wieder so weit: der Rap Carpet wird erneut für das zweite, fette Event der Hip-Hop-Veranstaltungsreihe ausgerollt und bietet Rappern aus Gmünd und Umgebung die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. Rap Carpet macht es jungen Künstlern möglich, ihre Kreativität zu entfalten und sich mit anderen Rappern zu messen. Egal ob knallharter Anfänger oder Ausnahmetalent, jeder ist gern gesehen und darf sich seinen Applaus auf der Bühne verdienen. Doch nicht nur das macht Rap Carpet aus: eine große Bühne, ein hervorragender DJ und natürlich jede Menge Hip-Hop-Musik werden geboten. Für gute Stimmung sorgen auch der Breakdance-Weltmeister Memi Demiri und seine Crew – so bekommt das Event garantiert den richtige Vibe. Am Start sind außerdem: 16 zu 9, Rola X, Pes Dy Pes, M.G & S.I, Giuzi173 und DJ Vinblack. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 2,--/3,-- €, Info: ab 14 Jahren

THE MIRRORS TOUR 28. MÄRZ 2019 // 20 UHR STUTTGART // IM WIZEMANN

RIPE & RUIN BREAKING CIRCLES LIVE 2019 30. MÄRZ 2019 // 20 UHR STUTTGART // KELLER KLUB

TTCIK »BITCHLIFECRISIS« TOUR 2019 13. APRIL 2019 // 20 UHR STUTTGART // KELLER KLUB

GIANT ROOKS WILD STARE TOUR 2019 22. APRIL 2019 // 20 UHR STUTTGART // IM WIZEMANN

FRITTENBUDE ROTE SONNE TOUR 2019 26. APRIL 2019 // 20 UHR STUTTGART // IM WIZEMANN

ALEXANDER STRAUB

Tram des Balkans „Der Balkanexpress aus Lyon“

29.03. Langenau, Pfleghof Tram des Balkans – die Straßenbahn der Balkanländer rollt direkt aus Lyon an und hat im Gepäcknetz nichts Geringeres als einen Vulkan. Aus den Klezmerwurzeln der Musiker ist längst ein ausgewachsener Baum geworden, der seine Zweige über ganz Europa ausbreitet, von Frankreich via Irland in den Balkan mit einem musikalischen Katzensprung nach Sibirien. Mit beeindruckender Stimmakrobatik und instrumentalistischer Virtuosität injizieren sie Jazz, Pop, Rock und Klezmer direkt in die Tanzbeine, ihre Musik ist originell, spitzbübisch, humorvoll, nostalgisch und multinational. Oder wie es eine Zeitung aus Lyon ausdrückte: „Tram des Balkans sind ein absolutes Heilmittel für Melancholie.“ Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- €, Info: www.langenau.de Karten: Kulturbüro Langenau, Tel.: 07345/9622140

43

FESSELNDE UNTERHALTUNG 26. APRIL 2019 // 20 UHR STUTTGART // IM WIZEMANN

FLO MEGA BÄMS! TOUR 2019 10.MAI 2019 // 20 UHR STUTTGART // IM WIZEMANN

TICKETS UNTER 0711TICKETS.DE


44

Live im März

Tom Vuk und Michael Moravek 29.03. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Tom Vuk macht zeitlose Musik zwischen 60s-Soul, wehmütigem Chanson und klassischem Singer/Songwriting. Seine Musik vereinigt über 30 Jahre Musikmachen, geboren in der DIY-Attitude des dilettantischen Charmes und der Melodieseligkeit des Punk in der Provinz am Bodensee über die wilden Jahre als Schlagzeuger und Komponist der Bellybutton & The Knockwells in den 80er- und frühen 90er-Jahren bis zum zweiten musikalischen Leben mit Dramagold als Geburtshelfer einer neuen deutschen Romantik Mitte der 90er mit der von Sven Regener produzierten Platte „Die Heiligsprechung des Alltags“. Sein Solodebüt trägt den Titel „Irgendwen lässt man immer zurück“. Mit den Planeausters hat Michael Moravek bereits fünf Alben veröffentlicht und Konzerte im In- und Ausland gespielt. Auf seinem erstes Solo-Album „In Transit (Is what We Are)“ lässt er nun die Grenze zwischen Shortstory und Song verschwimmen und kreiert ein musikalisches Roadmovie durch karge graue Landschaften, dunkle Wälder und Chicagos Großstadtdschungel, wo das Album aufgenommen worden ist. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,--/17,-- €, Info: www.kulturhaus-schwanen.de Karten: www.xaverticket.de, Reservierungen unter Tel.: 07151/50011674

Not Yet – But Now Benefizaktion Segeltaxi

30.03. Aalen, Bierhalle Durch die Benefizaktion „Segeltaxi – Familien aufs Boot“ konnte weit über 100 Menschen eine betreute Schiffsreise ermöglicht werden – allesamt Familien mit schwer kranken Kindern oder verwaiste Familien. Zehn Jahre Segeltaxi, das muss gefeiert werden! Zum Auftakt gibt es eine ganz besondere Konzertreihe in Aalener Kneipen, die mit dieser fünften Ausgabe ins „Grande Finale“ geht. Dazu gibt’s Rock- und Popinterpretationen aus über 40 Jahren Musikgeschichte von Not Yet – But Now. Vier Musiker aus der Aalener Musikszene mit jahrzehntelanger Bühnenerfahrung in unterschiedlichen Formationen interpretieren Songs von Pink Floyd, Whitesnake, AC/DC, Joe Cocker, Milow, Mando Diao und vielen mehr – neu arrangiert, rein akustisch, mit Gitarren, Schlagzeug und mehrstimmigem Gesang. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: frei, Spenden und Kultureuro gehen an die Benefizaktion Segeltaxi, Info: www.segeltaxi.com

The Morrisons

SNORK-Festival

29.03. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Seit Anfang 2013 interpretieren die erfahrenen Musiker/innen Pia Geiger, Inga Rincke, Rochus Honold und Ralf Scheunert die zeitlosen Songs der Doors mit akustischen Instrumenten – indisches Harmonium, Geige, Percussion, Akustikgitarre und Akustikbass – und erwecken ihren alten Zauber zu neuem Leben. Die Morrisons sind die einzige akustische Doors-Coverband weltweit! Ihre ebenso sorgfältigen wie liebevollen Adaptionen umfassen bekannte Hits wie „Light My Fire“ oder „Riders on the Storm“, wie auch weniger bekannte Raritäten wie „The Crystal Ship“ oder „You’re Lost Little Girl“. Ein Konzert der Morrisons ist eine Reise in eine längst vergangene Zeit. Psychedelische Orgelläufe, hypnotische Gitarrenriffs und schamanische Rhythmen entführen die Zuhörer in fremde, unbekannte Welten, in denen die Geister wohnen. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- € Info: www.alsogmuend.de

30.03. Ellwangen, JuZe Hinter dem Begriff SNORK versteckt sich nicht etwa ein norwegisches Fabelwesen, wie sich zunächst vermuten lässt. In der Tat handelt es sich um das schon fast legendäre Nachwuchsfestival für junge Bands. Die neuesten, wissenschaftlichen Untersuchungen haben ergeben, dass die Zusammenführung aller existierenden Musikstile SNORK ergibt. Das aber nur zum inhaltlich-wissenschaftlichen Hintergrund. Jetzt ist es wieder an der Zeit, den SNORK aus seinem langen Winterschlaf zu befreien. Raus aus dem Proberaum – rauf auf die Bühne, so lautet das Motto dieses kulturellen Ereignisses. Dass die Atmosphäre bei den Festivals etwas ganz besonderes ist, wissen alle, die schon einmal dort waren. Die Bands spielen um die Gunst des goldenen SNORK, der an die bestplatzierte Band verliehen wird. Wie gewohnt werden die Bands musikalisch angesagt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € Info: www.juze-ellwangen.de, Tel.: 07961/6467

Bandcontest

Eine absolut neue akustische Doors Experience

WildOne

Support: The Quips 30.03. Aalen, Ostertag Spielfreude, Bühnenpräsenz und eine brutale Musikergemeinschaft – all das lässt die Coverrock-Formation WildOne das Publikum bei jedem Auftritt live miterleben. Von den bekanntesten Welthits über absolute Rockklassiker bis hin zu aktuellen Chartbreaker spielt WildOne genau das, was man von einer Coverrock-Band einfach erwartet. Zwölf Musiker mit sechs Vokalisten im Chorund Leadgesang, eine kraftvolle Rhytmussektion und ein 4-köpfiger Bläsersatz – eine Konstellation, die die Band deutlich von anderen absetzt und einen einzigartigen Musikstil kreiert. Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.wild-one.band


29. 01.- -30. 05.März xxx

JEDEN MITTWOCH

COCKTAIL CASINO WÜRFEL DEN PREIS FÜR DEINEN COCKTAIL! *Teilnahme ab 18 Jahren. Jumbos 1,-€ Aufpreis.

Loss of Charity

3. Metalstein

Ein Abend – 3 Metal Bands 30.03. Heubach, Übelmesser Nachdem es etwas ruhig um Torment Tool wurde, begann die 4-köpfige Thrashmetalband aus Geislingen/Steige jüngst wieder an neuem Material zu arbeiten. Weil auch der Hunger nach Auftritten wieder groß ist, werden die vier Jungs dieses im Rahmen der dritten Metalstein-Ausgabe präsentieren. Außerdem wird die Band Credic auf der Bühne stehen. Ein Name, der für Death Metal steht, wie er facettenreicher und dynamischer nicht sein könnte. Schnell oder schleppend, stampfend oder getragen, filigran-melodisch oder erbarmungslos hart, zeitgeistig oder ganz alte Schule: die Stuttgarter Band weiß um ihre Vielseitigkeit als stärkste Waffe und spielt ihre Trümpfe besonders live in einer eindrucksvollen Stampede aus. Dritte im Bunde ist die Modern Metal Band Loss of Charity, die ihren eigenen Sound aus heftigen Riffs kombiniert mit melodischen Passagen, massiven Drums und brutalen Vocals und sich damit vom klassischen Death Metal abhebt. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 8,-- €, Info: www.qltourraum.de

TÄGLICH BIS 20 UHR

HAPPY HOUR MARGARITA HOUR ENCHI HOUR ALLE COCKTAILS 1/2 PREIS* TÄGLICH 20 - 22.30 UHR

MARGARITAS & TEQUILAS 1/2 PREIS TÄGLICH AB 22:30 UHR

ALLE COCKTAILS 1/2 PREIS* *ausgenommen Margaritas

aalen.enchilada.de

TONBand

Unplugged und hautnah mit der Projektband 30.03. Bopfingen, Schranne im Alten Rathaus Jeder kennt die unvergleichliche Atmosphäre und Stimmung eines Live-Konzerts. Acht Top-Musiker aus verschiedenen regionalen und überregionalen Bands haben sich daher einzig für dieses Hautnah-Konzert zusammengefunden. Mit einem umfangreichen und individuell arrangierten Repertoire aus Pop- und Rockklassikern und gefühlvollen Balladen sorgt die Band TONBand dafür, dass der Abend ein unvergessliches Erlebnis wird! Das TONBand-Projekt ist das Rezept für ein romantisches und stimmungsvolles Konzerterlebnis mit handgemachter und liebevoll arrangierter Musik. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,-- €, Info/Karten: www.events-am-ipf.de

Mama jazzt mit Stirner 30.03. Aalen, Samocca Wenn alle ihr eigenes Süppchen kochen, ist es ja meist nicht so toll. Und Zuhause schmeckt’s natürlich sowieso am besten. Das haben sich auch die Musiker Karin Haack (piano), Anette Miller Haack (vocal), Andreas Gebhardt (git), Andreas Schobert (drums), Ralf Kirchner (bass) und Jürgen Stirner (bass + posaune) gedacht und gehen als Team an den Start. So gibt’s coolen Bossa und heißen Swing frisch auf den Tisch, die Lust am musikalischen Feingenuss vereint das Sextett und lässt es so manche musikalische Kreation spontan verfeinern. Beginn: 11.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.samocca.de

www.friedrichsbau.de · 0711/225 70-70

45


30. 01.--31. 05.März xxx

47

„Hämmerle – Privat“

Das Tagebuch des Herrn Hämmerle – Geheime Aufzeichnungen

Revelstroke

Charity-Veranstaltung für eine Delphin-Therapie für Giulia aus Göggingen 30.03. Aalen, Bottich Revelstroke präsentiert einen Mix aus aktuellen und älteren Country-Songs von Traditional bis Südstaatenrock, von Johnny Cash bis Lynyrd Skynyrd. Giulia ist drei Jahre alt und leidet unter einer taktilen Abwehr/Reizüberflutung und reagiert auf äußere Einflüsse hochsensibel. Außerdem ist Giulia mit einer seltenen Sehbehinderung zur Welt gekommen, durch welche sich ihre Augen leider nicht vollständig entwickeln konnten. Überhaupt ist die gesamte Entwicklung von Giulia, vor allem sprachlich, um rund zwei Jahre verzögert. Durch ihre Berührungsängste wird der Alltag sehr erschwert und die Körperpflege, das Füttern und das Umziehen sind tagtäglich eine große Herausforderung. Um ihre Motorik, Sprache und die Alltagsbewältigung zu verbessern, ist die Arbeit mit Giulia jedoch essentiell. Die Familie, Ärzte, Therapeuten und Osteopathen setzen große Hoffnung in die Delphintherapie und dass dadurch ihre Lebensumstände verbessert werden können. Sie freuen sich sehr über Unterstützung! Beginn: 21.30 Uhr, Info: www.bottich-aalen.de

31.03. Heubach, Silberwarenfabrik Bernd Kohlhepp – er spielt alle Rollen in Schillers „Die Räuber“ und ist der Old Shatterhand im fulminanten „Winnetou IV-Spektakel“ mit Uli Boettcher. Er reist nach Nashville, nimmt dort eine Platte auf oder swingt mit der SWR Big-Band. Und immer wieder verkörpert er auch den sagenhaften Herr Hämmerle, sei es gemeinsam mit Herrn Leibssle oder Solo als schwäbischster aller Presley-Interpreten in „Elvis – Der King kehrt zurück“. So auch diesmal. Und nun ist es an der Zeit, geheime Schubladen zu öffnen, und die mysteriösen Archive des Herrn Hämmerle zu lüften. In „Hämmerle – Privat“ erlebt das Publikum hautnah, was es bedeutet, mit Herrn Hämmerle auf Du und Du zu sein. Kohlhepp liest, spielt und singt aus Hämmerles Rock-and-RollTagebuch, aus seinen geheimen Aufzeichnungen sowie der schwäbischen Weltgeschichte. Und all das dokumentiert logisch und nachvollziehbar, wie dieser Mann zu dem wurde, was er ist. Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: 19,--/22,-- € Info: www.mc-konzerte.de Karten: u. a. Büchernest Heubach Tel.: 07173/12629

Mike Zito

Special Guest: Jeremiah Johnson 30.03. Winterbach, Strandbar 51 Als Bluesrock-Künstler muss man eine Art Seiltanz ausführen. Mike Zito ist darin ein wahrer Meister. Während seiner sich über zwei Jahrzehnte erstreckenden Karriere hat der in Texas lebende Bandleader längst bewiesen, dass er abrocken kann – zum Beispiel auf seinem gefeierten Studioalbum „Make Blues not War“ von 2016. Doch seine Faszination für den Blues holt ihn immer wieder ein. Mit seinem neuesten Werk „First Class Life“ vertieft er seine lebenslange Liebesaffäre mit dem einzigen Genre, das seinen wahren Geschichten über das menschliche Leid und die Erlösung davon den passenden Rahmen bietet. Mit der Bergauf-Kurve seiner fortschreitenden Karriere schreibt Mike Zito eine mindestens genauso spannende Geschichte. Auf „First Class Life“ geht es für ihn nicht nur um die bisherigen Rückschläge und Triumphe. Das neue Album zeigt auch nach vorne, wo weitere, noch höhere Gipfel liegen. Bei seiner Tour ist er außerdem nicht allein: Jeremiah Johnson wird ein komplettes Set spielen. Eine Blues-Rock-Power-Kombi, die einen – im wahrsten Sinne des Wortes – umwerfenden Abend verspricht! Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 27,--/28,-- € Info: www.kulturinitiative-rockt.de, Karten: www.xaverticket.de

Kächeles

„Floischkäs & Champagner“ 31.03. Heidenheim, Konzerthaus Noch nie brachte ein Programmtitel die Charaktere von Käthe und Karl-Eugen treffender zum Ausdruck als dieser: „Floischkäs & Champagner“! Ja das sind sie – die Kächeles, die eigentlich nicht miteinander, aber auf gar keinen Fall ohne einander können. Hier trifft der unbändige, feminine Drang nach Umtriebigkeit ungebremst auf das elementare Wunschdenken nach schlaffer Bauchlage auf dem heimischen Sofa. Karl-Eugen hat dem überschäumenden Temperament seiner Gattin nur zwei Dinge entgegenzusetzen: sein unglaublich dickes Fell und seine pfiffige Schlagfertigkeit. Nur so scheint es überhaupt möglich zu sein, Käthes fulminantem Streben nach Aufstieg in die „Champagner-Elite“ Einhalt zu gebieten und den Familienhaushalt in schwäbisch-solider Balance zu halten. Auch in ihrem 12. Bühnenprogramm zelebrieren die Kächeles den zwischenehelichen Wahnsinn einer schwäbischen Ehe und zünden dabei ein Feuerwerk umwerfender Gags mit brillanter Situationskomik. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 23,90 € Info: www.sbegroup.info, Karten: www.xaverticket.de


18. –– 22. April 2019

THEATERHAUS Do 18. April ––––––––––––––––––––– Birthday-Concert Joachim Kühn zu seinem 75. Geburtstag:

Joachim Kühn (p) Rolf Kühn (cl) Emile Parisien (sax) Vincent Peirani (acc) Maxime Bender (sax) Chris Jennings (b) Eric Schaefer (dr) special guest: Till Brönner (tp)

Web Web feat. Afrob & Majid Bekkas

Fr 19. April –––––––––––––––––––––– 4 Wheel Drive JazzNights Tour 2019

NO

32

Nils Landgren (tb, voc) Michael Wollny (p) Wolfgang Haffner (dr) Lars Danielsson (b, clo)

Birthday-Concert Veit Hübner/Ralf Schmid

A celebration of friendship: Veit Hübner (b) Ralf Schmid (p) Gregor Hübner (v) Gregoire Maret (harm) Joo Kraus (tp) Torsten Krill (dr) Paula Morelenbaum (voc)

* KUU!

Kalle Kalima (g) Frank Möbus (g) Christian Lillinger (dr) Jelena Kuljić (voc)

* Monika Roscher Bigband

Sa 20. April –––––––––––––––––––––––– * Monika Herzig‘s Sheroes

Leni Stern (g) Reut Regev (tb) Jamie Baum (fl) Rosa Avila (dr) Jennifer Vincent (b) Monika Herzig (p)

* A Tribute to Benny Goodman

NDR Bigband feat. Fiete Felsch Swing, Swing, Swing

* Marialy Pacheco & Omar Sosa „Duet“ * Antonio Lizana & Oriente

feat. Jose Maria Castano (Dance)

Die Abenteuer des Prinzen Achmed Silhouettenfilm von Lotte Reiniger. Musik: Renaud García-Fons mit: Renaud García-Fons (b) Sébastien Bonniau (vb) Henri Tournier (fl) Claire Antonini (Laute) David Venitucci (acc) Bruno Caillat (harp)

So 21. April –––––––––––––––––––– In Memory of Jon Hiseman * JCM feat. Clem Clampson (g) Mark Clarke (b) Ralph Salmins (dr)

* Wolfgang Dauner solo * Ack van Rooyen Band

Ack van Rooyen (tp) Paul Heller (sax) Peter Tiehuis (g) Juraj Stanik (p) Ruud Ouwehand (b) Hans Dekker (dr)

London Jazz Night * Nubya Garcia * KOKOROKO

Mo 22. April ––––––––––––––––––––––

Local Heroes * ORK Trio (1. Preisträger

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Orchesters

Stuttgarter Jazztage 2018)

* AK Ambience

feat. Jumaa & Jakob Manz

* Trio TARTAROS

Christoph Beck (clr) Patrick Bebelaar (p) Bodek Janke (dr)

Film: Stuttgart Premiere It must Schwing – The Blue Note Story Regie: Eric Friedler. Mit Wayne Shorter, Sheila Jordan, Quincy Jones, Sonny Rollins, Herbie Hancock, Ron Carter, George Benson, Rolf Kühn u.v.a.m.

Daimler Classic Jazz Orchestra

* Julia Hülsmann Trio feat.

Theo Bleckmann & Werner Neumann play „The Beatles“

* Tingvall Trio

Martin Tingvall (p) Omar R. Calvo (b) Jürgen Spiegel (dr)

* Die Kusimanten

Tamara Lukasheva (voc) deeLinde (clo, voc) Marie-Theres Härtel (va, voc)

* Klaus Paier – Asja Valcic Quartet Die letzten schönen Tage

Mehrdad Zaeri (Live Illustration) Kurt Holzkämper (b, electronic)

MOVED BY MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

TICKETS ÜBER 0711.4020720 ODER AUF WWW.THEATERHAUS.COM

VERTRIEBSGESELLSCHAFT


Theater / Kids

49

„Manche mögen’s heiß“ Kolping-Musiktheater Schwäbisch Gmünd

01. bis 03.03. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Gangster, Girls und Strandleben – eine turbulente Komödie, die mitten ins Herz geht! Die zwei arbeitslosen Jazzmusiker Joe und Jerry sind in Chicago unfreiwillige Zeugen eines Mafiamordes geworden und stehen nun auf der Abschussliste von Gangsterboss Spats Palazzo. Kurz entschlossen treten die beiden die Flucht nach vorn bzw. in den sonnigen Süden an und heuern bei einer Damen-Jazz-Kapelle an, die im sonnigen Miami ihr nächstes Engagement hat. In entsprechender Verkleidung werden aus Joe und Jerry so „Josephine“ und „Daphne“. Auf der Zugfahrt zum Konzert verlieben sie sich in die Sängerin der Band, die charismatische Sugar Kane, die ebenso auf der Flucht ist, allerdings vor Männern ganz allgemein. Im Verlauf der turbulenten Story werden Vorurteile, Klischees und Identitäten ordentlich durcheinandergewirbelt, denn die Männerwelt ist nun hinter allen drei „Frauen“ her … Beginn: Fr. 20.00 Uhr, Sa. 15.00 und 20.00 Uhr, So. 18.00 Uhr, Eintritt: 27,50/41,50 € Info/Karten: www.kolping-musiktheater.de

„Du bist in Ordnung Charlie Brown“ 02./03.03. Aalen, Wi.Z Für ein begeistertes Publikum haben die „Peanuts“ im Naturtheater Heidenheim und auch beim ersten Gastspiel in Fridingen gesorgt: Die Inszenierung von Oliver von Fürich ist mehr als ein gespielter, gesungener und getanzter Comic-Strip, darin waren sich Zuschauer und Kritik einig. Viel zu schmunzeln gibt es, wenn Charlie Brown sich mal wieder als Versager fühlt und obendrein Snoopys trockene Kommentare und Lucys ewige Besserwisserei ertragen muss. Außerdem sind Linus mit der Kuscheldecke, Sally mit ihren Wutanfällen und Schröder im Beethoven-Rausch natürlich auch mit von der Partie. Die Inszenierung, die im Naturtheater dreimal für volles Haus gesorgt hat, ist gewissermaßen das Geschenk des Naturtheaters zu seinem 100. Geburtstag an seine Zuschauer. Denn „Du bist in Ordnung, Charlie Brown“ bleibt nicht nur auf dem Schlossberg, sondern geht auf Tournee – und wird auch zwei Mal in Aalen zu sehen sein. Beginn: Sa. 20.00 Uhr, So. 15.00 Uhr Info: www.theateraalen.de, Karten: www.xaverticket.de Reservierungen unter Tel.: 07361/522600

„Glück“ Komödie von Eric Assous Tourneetheater Stuttgart

„Get back“ – Ein britischer Liederabend 08./09./22./23.03. Aalen, Wi.Z Altbekannte Gesichter jeden Abend im Pub von Tobias von Rülps: Maria, die mit ihm das Neuste in Stadt und Land kommentiert, Zettel, der nicht so genau weiß, in welchem Stück er eigentlich gelandet ist, und neuerdings auch Andreas Bleichenwang, der erfolgreiche Banker vom Kontinent. Aber bald soll es aus sein mit der geordneten Unordnung, der Brexit wird kommen (This is the end), Andreas zurück auf den Kontinent müssen (Get back!), dann kann Sir Toby nur noch englischen Wein servieren und Maria ist back to black. Es sei denn – als wahre Engländer setzen sie alle Hoffnungen auf die Queen, wollen sie dazu bringen sich öffentlich zu Europa zu bekennen! Und so haben sie sich auf die Suche gemacht nach so vielen Liedern und Texten wie möglich, welche einem die Insel im Herzen, ihre Musik in den Ohren und den Verhandlungsmarathon erträglich halten. Denn: life is the art to draw adequate conclusions from inadequate premises / Leben ist die Kunst adäquate Lösungen für inadäquate Voraussetzungen zu finden – frei nach Samuel Butler. Beginn: jeweils um 20.00 Uhr, Info: www.theateraalen.de Karten: www.xaverticket.de, Reservierungen unter Tel.: 07361/522600

10.03. Ellwangen, Speratushaus Auf der Bühne: eine Frau, ein Mann, ein Zimmer mit abgeschlossener Tür. Szenen einer Ehe oder eine Geiselnahme? Beides trifft zu in „Glück“, dem erfolgreichen Bühnenstück von Eric Assous. Aber von Anfang an: Alexander, Chef eines hübschen Restaurants, und Louise, Autorin von Kinderbüchern, haben eigentlich nur einen One-Night-Stand erlebt und schon das Frühstück könnte dem Flirt die Bedeutung einer Beziehung geben. Aber will man(n) das? Denn beide, er mitten in der Scheidung und Vater von drei Töchtern und sie, Single auf der Suche nach Mr. Right, könnten unterschiedlicher nicht sein. So treffen zwei unterschiedliche Vorstellungen von Glück aufeinander und führen zu einer heftigen Diskussion über die Voraussetzungen fürs Glücklichsein: Ist die Angst vor dem Alleinsein ein guter Ratgeber? Fördert die Reife des Alters die Toleranz oder doch eher die Kompromisslosigkeit? Wie weit kann man sich denn überhaupt noch ändern? Wirken frühere Beziehungen als Bereicherung oder als Handicap? Und überhaupt: Glaubt denn tatsächlich noch jemand an die „wahre Liebe“? Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 5,--/15,-- € Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303


50

Theater / Kids

„Faust I“

Landestheater Tübingen

„Sophia, der Tod und ich“ Landestheater Tübingen

13.03. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Man stelle sich vor: eines Tages klingelt der Tod an der Türe und sagt, man habe nur noch drei Minuten zu leben. Drei Minuten! Und in diesem Augenblick kommt auch noch die Ex-Freundin herein! Mit dem Schauspiel „Sophia, der Tod und ich“ nach dem Roman von Thees Uhlmann verspricht das Landestheater Tübingen einen spannenden Abend in der Theater-Reihe des Gmünder Kulturbüros. Zwischen Sophia, dem Tod und dem Erzähler entspinnen sich nun aberwitzige Diskussionen, in denen es um Kopf und Kragen, die besten Trinksprüche und das depressive Jobprofil des Todes geht. Spontan beschließt der Tod, die Erfüllung seines Auftrags noch ein wenig zu verschieben. So macht sich das ungleiche Schicksalstrio auf zu einem spektakulären Trip quer durch Deutschland. Der Erzähler will sich von seinem Sohn verabschieden, den er seit Ewigkeiten nicht gesehen hat, dem er aber jeden Tag eine Postkarte schreibt. Es wird eine Reise, die geprägt ist durch die Tollpatschigkeit, mit der sich der Tod durch die Welt der Lebenden bewegt. Beginn: 20.00 Uhr, Einführung: 19.15 Uhr Eintritt: 6,--/21,-- € Info/Karten: www.schwaebisch-gmuend.de i-Punkt Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6034250

12.03. Heidenheim, Waldorfschule Alles hat Faust schon versucht: er hat Bücher gewälzt, Geister beschworen und mit Selbstmordgedanken gespielt. Die Unzulänglichkeit des eigenen Denkens und die Beschränktheit seiner Mitarbeiter bringen ihn zur Verzweiflung. Da kommt der Teufel gerade recht, der verspricht, ihn aus seiner Misere zu erlösen. Faust ist sich sicher, dass auch Mephisto seinen Wissensdurst und seine Erlebnissucht nicht restlos befriedigen kann. Er schließt mit ihm einen Pakt, der verhängnisvoll ist. Denn auf der rücksichtslosen Suche nach Genuss und Lust, nach Selbstverwirklichung und Selbstbefreiung bleiben nicht nur die „kleinen Leute“ auf der Strecke, sondern auch das Heiligste: die Liebe. Die „Faust“-Tragödie ist einer der großen Versuche, die Welt mit den Mitteln des Theaters zu verstehen. Sie ist Goethes Lebenswerk, in dem er sich über 60 Jahre lang mit unserer Geschichte und Lebensweise auseinandergesetzt hat. Faust ist ein moderner Mensch voller Ungeduld und Ruhelosigkeit, mit einem Riesenhunger nach mehr und immer mehr. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/20,-- €, Info/Karten: www.heidenheim.de, Tel.: 07321/3277777

„Venedig im Schnee“ von Gilles Dyrek

16./31.03. Aalen, Wi.Z Foyer Natalie und Jean-Luc sind sehr verliebt. Die eine Hälfte des Tages sind sie damit beschäftigt ihre Hochzeit zu planen, und die andere sich zu liebkosen. Am Abend erwarten sie Christophe und seine Freundin zum Essen: Jean-Luc hat den Studienfreund nach Jahren in der Stadt getroffen und eingeladen. Verspätet trifft Christophe mit Patricia ein, doch Natalie und Jean-Luc sind viel zu beschäftigt mit dem Austausch von Zärtlichkeit, um sich dabei etwas zu denken. Doch irgendwann fällt den notorisch fröhlichen Gastgebern auf, dass Patricia merkwürdig ruhig ist und kein Wort sagt. Sie schlussfolgern, dass sie Ausländerin sein muss, und ihre Sprache nicht versteht! Als Patricia das Missverständnis begreift, klärt sie den Irrtum nicht auf, sondern erfindet eine Fantasiesprache und behauptet, ein illegal eingewanderter Bürgerkriegsflüchtling zu sein. Während Christophe vor Scham im Boden versinken möchte, kann Patricia wieder lächeln und das Gespräch zu viert verläuft vollkommen anders als erwartet. Beginn: Sa. 20.00 Uhr, So. 19.00 Uhr, Info: www.theateraalen.de, Karten: www.xaverticket.de Reservierungen unter Tel.: 07361/522600

„Das Rheingold“

„Ab jetzt“

16.03. Aalen, Stadthalle Das kürzeste der Werke Wagners ist für jeden Wagnerfan ein Muss und für alle ohne Wagner-Erfahrung das perfekte Einsteiger-Stück. Im Verbund der Städteoper Südwest präsentiert das Pforzheimer Ensemble mit der Badischen Philharmonie Pforzheim unter Leitung von Generalmusikdirektor Markus Huber die Oper in einer zweieinhalbstündigen Fassung. Intendant Thomas Münstermann inszeniert den ersten Teil des „Ring des Nibelungen“. Nur wer der Liebe abschwört, kann aus dem Rheingold einen Ring schmieden, der ihm unendliche Macht verleiht. Wer unter den Göttern, Nibelungen und Riesen ist zu diesem Verzicht bereit? Die Rheintöchter spielen im Wasser und beschützen das Rheingold. Alberich, ein Zwerg der Nibelungen, versucht sich den Reizenden zu nähern. Sie locken, necken ihn erst, um ihn dann zu verspotten. Enttäuscht schwört er der Liebe ab, raubt das Rheingold und gewinnt daraus den magischen Ring. Mit Hilfe des Rings kann Alberich nun unermessliche Schätze von den Nibelungen bergen lassen, als Gott Wotan mit Feuergott Loge zu ihm hinuntersteigt und den Ring fordert … Beginn: 20.00 Uhr, um 19.35 Uhr gibt es eine Einführung in das Werk Eintritt: 28,50/36,20 €, Info: www.aalen.de, Karten: www.xaverticket.de Tourist-Information Aalen, Tel.: 07361/522358

17.03. Aalen, Theater auf der Aal [Premierenmatinee] Der Komponist Jerome ist verzweifelt. Er arbeitet besessen an einem großen zeitgenössischen Werk zum Thema „Liebe“. Doch Jerome hat ein Problem: seit seine Frau und Tochter ihn verlassen haben, befindet er sich in einer künstlerischen Krise. Ihm fehlt jegliche Inspiration. Um wenigstens den Kontakt zu seiner Tochter zurückzugewinnen, muss er den Herrn vom Jugendamt und seine Exfrau von seiner emotionalen Stabilität überzeugen. Wie würde das besser klappen, als mittels einer perfekten Beziehung. Weil Jerome aber Single ist und sich weit weg von jeder Perfektion befindet, mietet er eine Schauspielerin, die seine perfekte Lebenspartnerin spielen soll. Als die ihm abhandenkommt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als seinen menschlich aussehenden Kinder-Betreuungs-Roboter auf Geliebte umzuprogrammieren und mit ihr an der Seite trautes Glück zu spielen. Dass das nicht gut gehen kann, lässt sich erahnen. Beginn: 11.00 Uhr, weitere Termine: 22./23./28./29.03. und 05./06./11./12.04. jeweils um 20.00 Uhr, Info: www.theaterwerkstatt.org

Theater Pforzheim

von Alan Ayckbourn, Bühnenfassung von Corinna Brocher und Peter Zadek


Theater / Kids

51

„Nach Europa“ Eure Formation

22.03. Geislingen/Steige, Rätsche Wir leben in einem friedlichen, demokratischen Land. Krieg kennen wir nur aus dem Fernsehen und von Erzählungen. Frieden und Demokratie waren für uns immer selbstverständlich. Irritiert stellen wir seit einiger Zeit beim Blick in die Medien und in Gesprächen fest, dass es eine relevante Zahl von Menschen gibt, die die Vorzüge der Demokratie, wie Meinungs-, Religions- und Pressefreiheit, Schutz vor Verfolgung und freie Wahlen nicht mehr schätzen. Andererseits bringt die Strahlkraft Europas auf der ganzen Welt Menschen dazu, sich auf einen oft lebensgefährlichen Weg zu machen. Das fiktive Erleben zweier Geflüchteter ist Ausgangspunkt dieser pro europäischen Theaterperformance. In drei unterschiedlichen Spielebenen verschmelzen Szene, Bild, Laser, Licht und Schrift und lassen uns hinter das Spiegelbild unserer Zeit schauen. Kurzweilig und ohne moralisch zu werden, zeigt diese Liebeserklärung an Europa, dass Frieden und Gerechtigkeit möglich sind und Demokratie funktionieren kann. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € Info/Karten: www.raetsche.com Reservierungen unter Tel.: 07331/931779

Akademie des Tanzes Mannheim Ballett-Gala

23.03. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Die Akademie des Tanzes an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim ist eine der traditionsreichsten Ausbildungsstätten für Tänzerinnen und Tänzer in Deutschland. Auf Einladung des Gmünder Kulturbüros präsentiert das junge Ensemble eine Ballett-Gala, die sich zwischen romantisch-klassischem und zeitgenössischem Repertoire bewegt und den hohen Anspruch der professionellen Ausbildung deutlich werden lässt. Seit 1997 leitet Prof. Birgit Keil die Akademie des Tanzes Mannheim. Sie hat den Ruf der Schule weiter gefestigt und ausgebaut. Das aktuelle Gala-Programm ihrer Elevinnen und Eleven besteht aus einer Reihe von in Stil und Charakter variierenden Choreographien, in denen die Studierenden ihre individuellen Kapazitäten optimal entfalten können. Die Akademie des Tanzes Mannheim verspricht ein eindrucksvolles und abwechslungsreiches Ballett-Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 8,50/32,-- € Info/Karten: www.schwaebisch-gmuend.de, i-Punkt Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6034250

„Love Letters“ von A. R. Gurney

31.03. Ellwangen, Speratushaus Sie teilen ihr Leben, fast nur schriftlich, in Form von Briefen und kurzen Mitteilungen. Und jeder versucht auf eigenen Beinen zu stehen. Während Andrew Makepeace mit 55 Jahren ein gefeierter, erfolgreicher Anwalt und Politiker ist, schlägt sich Melissa Gardner als Künstlerin eher schlecht als recht durchs Leben. Er hat sich eine Familie mit Hund geschaffen, sie hat den Alkohol zu ihrem ständigen Begleiter gemacht. Er eher zurückhaltend und kontrolliert, sie immer exzessiv bis zum Ende. Eine Frau, ein Mann, ihre Briefe und zwei hinreißende Darsteller – Lou Hoffner und Hansi Kraus – mehr braucht es nicht, um diese bezaubernde Geschichte einer großen Liebe zu erzählen. „Love Letters“, das 1988 uraufgeführte Stück des amerikanischen Dramatikers Albert Ramsdell Gurney, ist ein Kammerspiel der großen Gefühle und kleinen Gesten. Das, was Lou Hoffner und Hansi Kraus zwei Stunden lang darbieten, geht unter die Haut, ist ergreifend, bewegend. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 5,--/15,-- € Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303

Dance Masters! Best Of Irish Dance

2x2

KART

EN

24.03. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Hinter den Dance Masters verbirgt sich beeindruckendes Entertainment und eine ansteckende Dynamik. Ihre Historie ist aber nicht minder bedeutend: Dance Masters, auch wandernde Tanzlehrer genannt, erschienen erstmalig im Jahr 1750, um den Iren das Tanzen zu lehren. Während jeder Dance Master sich einen Bezirk zu eigen machte, trafen sie sich ab und an auf großen Marktplätzen. Dort tauschten sie sich über ihre Tanzkunst aus, indem sie gegeneinander in Wettkämpfen antraten. Ausschlaggebend war die Anzahl der Schritte, die sie auf dem Parkett ablieferten. Diese präzise ausgeführten „Clicks“ vereinen die Dance Masters in ausgefeilten Choreografien, die nun im Showformat zu erleben sind. Bei jeder Aufführung stellen die Dance Masters größte Ansprüche an sich selbst und punkten mit meisterhafter Tanzperfektion durch akkurate Steps. So stellen sie sicher, dass die irische Lebensfreude aufs Publikum überspringt. Stepptanz, Gesang und Musik in einem – so unterhaltsam wie in einem Irish Pub und so beeindruckend wie die kulturelle Vielfalt Irlands. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 34,90/62,90 €, Info: www.resetproduction.de Karten: www.xaverticket.de


52

Live im März


Kunst und Ausstellungen

Ursula Maier

Robert Förch – Linolschnitt und Zeichnungen

Fotografien

01.03. bis Ende 2019, Ellwangen, Nürnberger Versicherung Köder & Partner 2017 dokumentierte Ursula Maier die Ausstellung des Künstlers Paul Kelley auf der 57. Kunstbiennale in Venedig. Seitdem arbeiten die beiden Künstler an verschiedenen Shows und Projekten zusammen. Paul Kelley ist ein in London lebender Künstler und Designer. Er erhielt zahlreiche internationale Designpreise, darunter den Wallpaper Design Award, das Design Guild Mark sowie zwei Auszeichnungen des German Design Council. Paul Kelley ist Jonathan-HindlePreisträger Möbelkategorie 2018 für Magnetic Copper Cubes. Ursula Maier ist eine in Ellwangen lebende Fotografin. Der Schwerpunkt von Ursula Maiers Arbeiten ist die Fotografie der Kunst im Raum sowie der Architektur. Als autodidaktische Fotografin entwickelte Ursula Maier ihre eigene charakteristische Sprache, mit der sie Kunst durch Fotografie dokumentiert und darstellt. Ursula Maiers Fotografien von Kelleys Skulpturen schaffen Bilder, in denen die Form und Materialität eines Objekts in eine neue Abstraktion zerfließt. Ausgestellt werden großformatige Fotografien aus dieser Zusammenarbeit. Ferner zeigt Ursula Maier abstrakte Fotografien, entstanden in Berlin, Frankfurt, Hamburg und Venedig. Info: www.fotographie-ursula-maier.de Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 08.30 bis 16.30 Uhr Fr. 08.30 bis 13.30 Uhr, nach Vereinbarung unter Tel.: 07961/9868300

53

Hohenloher Kunstverein e. V.

bis 31.03. Crailsheim, Stadtmuseum im Spital Robert Förch beschäftigt sich seit über 60 Jahren mit dem Linolschnitt. Sein Werk umfasst mehr als 300 Arbeiten in dieser Hochdrucktechnik. Mit seinen feinmalerischen, mehrfarbigen Handdrucken hat er dem Linolschnitt zu neuer Aufmerksamkeit verholfen. Robert Förch, 1931 geboren, lebt und arbeitet in Stuttgart. Info: www.museum-crailsheim.de, Tel.: 07951/4033720 Öffnungszeiten: Mi. 09.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 14.00 bis 18.00 Uhr So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

„Eden“

Brandt – Putze – Welzenbach Inferno der Kunst

open 2019

09.03. bis 10.06. Aalen-Wasseralfingen, Museumsgalerie im Bürgerhaus 1307 machte sich der Dichter Dante in der göttlichen Komödie auf den Weg durch die drei Jenseitsbereiche Inferno – Purgatorium – Garten Eden. 2019 sind es drei Künstler, die in Wasseralfingen unter dem Ausstellungstitel „Eden“, in himmlisch-höllische Bereiche vorstoßen und mit ihren Arbeiten klar machen, dass es sich dabei mitnichten um Jenseitiges, sondern vor allem um Diesseitiges handelt. Dazu hat der Aalener Bildhauer Andreas Welzenbach seine Kollegen Axel Brandt aus Düsseldorf und Thomas Putze aus Stuttgart eingeladen. Die drei nähern sich auf humorvolle und infernalisch augenzwinkernde Weise dem Gedanken an ein idyllisches Paradies an. Speziell für diese Ausstellung geschaffene, aber auch eine Auswahl von frühen Werken bilden die Basis für Installationen, die ihre Spannung aus der oft unerwarteten Kombination von Malerei und Plastik beziehen. Jeder nähert sich dem Thema auf seine ganz eigene Art und Weise. Gemeinsam beziehen sie künstlerisch Stellung und interpretieren das Paradies als Idyll, das hinterfragt werden muss. Info: Tel.: 07361/97910, Öffnungszeiten: Fr., Sa., So./Ft. 14.00 bis 18.00 Uhr

„Kunst über und für Bienen“ Vortrag von Jeanette Zippel

19.03. Aalen, Torhaus Für die Heidenheimer Künstlerin Jeanette Zippel ist das Thema Bienen seit 30 Jahren unerschöpflich – sie entwickelt immer wieder neue Motive und Techniken. Angefangen mit der ersten zufälligen Bienenzeichnung 1988 war Jeanette Zippel ihrer Zeit weit voraus, denn das Interesse an Bienen ist mit ihrer Bedrohung inzwischen deutlich gewachsen. Hier kann man das Bienenleben einmal von einer ganz neuen Seite kennenlernen. Über die Erläuterung ihrer künstlerischen Vorgehensweise sowie mit Abbildungen von Werkbeispielen erfährt das Publikum viel Wissenswertes über die Komplexität des Bienenlebens und taucht in die Faszination des Bienenreichs ein. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info: www.vhs-aalen.de

20 Jahre Künstlervereinigung bis 24.03. Heidenheim, Kunstmuseum Vor 20 Jahren öffneten erstmals jene Heidenheimer Künstlerinnen und Künstler, die im ehemaligen Fabrikgebäude der WCM (Württembergische Cattun Manufaktur) arbeiteten, ihre Ateliers für das breite Publikum. Dessen Reaktion war so überwältigend positiv, dass sich die Künstlerinnen und Künstler zu einem Verein mit dem Ziel zusammenschlossen, nun jedes Jahr eine große Ausstellung mit ihren Werken und Installationen zu präsentieren. Als die Vereinsmitglieder im Jahr 2010 das WCM-Gebäude verlassen mussten und sich ihre Ateliers zwangsläufig auf verschiedene Orte verteilten, wichen sie mit ihren jährlichen Ausstellungen in große, leer stehende Gebäude aus. Das Konzept blieb dabei über zwei Jahrzehnte hinweg weitgehend unverändert: die Vereinsmitglieder präsentieren nicht nur ihre eigenen Werke, sondern entwickeln auch spezifische Installationen für den jeweiligen Ausstellungsort. Außerdem laden sie regelmäßig externe Kolleginnen und Kollegen ein, wodurch jede Jahresausstellung mit neuen „Gesichtern“ aufwarten kann. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der „open“ hat nun das Kunstmuseum Heidenheim den Verein ins Museum eingeladen. In den Wechselausstellungsräumen des Kunstmuseums, d. h. auf nahezu 800 Quadratmetern, präsentieren sich insgesamt 21 Künstlerinnen und Künstler nun erstmals in musealem Rahmen. Info: www.kunstmuseum-heidenheim.de Öffentl. Führungen: So. um 11.15 Uhr und Mi. um 17.30 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr


54

Kunst und Ausstellungen

Hannelore Weitbrecht

Franziska Klotz

„Schichtungen“ – Papierarbeiten und -objekte

„Ölregen“

26.03. bis 28.04. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Franziska Klotz betreibt eine „pure“ Malerei im Sinne einer rein visuellen Kommunikation zwischen Künstlerin, Kunstwerk und Betrachtenden in Ablehnung illustrativ-zeichnerischer Momente im Arbeitsprozess. Dennoch entspringen die Bildideen konkreten Situationen, die meist ein Substrat von Gegenständlichkeit in den Bildern erhalten. Ihre Bilder stellen die Frage, inwiefern Malerei ihre Reinheit und Freiheit z. B. von modischen Bildstrategien und narrativen Verpflichtungen bewahren kann. Anhand von Motiven aus ihrer Familiengeschichte versucht sie ihre – auch von einem biografisch verankerten akademischen Postimpressionismus geprägte – Malerei zu transformieren. In der Zuwendung zur Textur und dem Verzicht auf einen auf Tiefenwirkung angelegten Bildaufbau erzählt sie die Geschichten der abgebildeten Motive durch Farbe. Info: www.q-galerie.de, Vernissage: 25.03. um 20.00 Uhr Führung: 31.03. um 15.00 Uhr, Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr, Sa., So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

21.03. bis 28.04. Aalen, Galerie im Rathaus Facettenreich sind die Papierobjekte und Installationen von Hannelore Weitbrecht. Die Künstlerin nutzt Papier als autonomen Werkstoff in seiner vielschichtigen Qualität. Manche Arbeiten erinnern an Formen aus der Natur wie der blütenähnliche „Tanz der Bücher“. Aus Büchern dagegen entstehen dreidimensionale Objekte, die zu einer neuen Betrachtungs- und Leseweise anregen: sie sind linear geschichtet, gebogen, verklebt oder fragmentarisch eingesetzt. Formal bleiben die Arbeiten in einem Zwischenbereich von gegenständlicher und abstrakter Form – mit hohem Aufforderungscharakter zur freien Assoziation. Zeitgleich sind in der Galerie Zaiß ausgewählte Werke der Künstlerin zu sehen. Info: www.aalen.de, Tel.: 07361/521110, Eröffnung: 21.03. um 19.00 Uhr Galeriegespräch: 31.03. um 16.00 Uhr, Hannelore Weitbrecht im Gespräch mit Natascha Euteneier M. A. Öffnungszeiten: Mo. 08.30 bis 16.00 Uhr, Di., Mi. 08.30 bis 17.00 Uhr Do. 08.30 bis 18.00 Uhr, Fr. 08.30 bis 12.00 Uhr Fr. bis So./Ft. 14.00 bsi 17.00 Uhr, Karfreitag geschlossen

Reiner Seliger „broken bricks“

Rolf Thuma „andersartig“

24.03. bis 14.06. Schwäbisch Gmünd, Galerie Spitalmühle In der Galerie Spitalmühle stellt Rolf Thuma zwei neue Serien vor: andersartige Stadtansichten und Quadratbilder. Bei den Stadtansichten erwarten die Besucher keine Aquarelle, Bleistift- oder Tuschezeichnungen, sondern expressiv gemalte Bilder z. B. des Münsters, des St. Salvator Kreuzweges oder des Gmünder Marktplatzes. Das Quadrat ist eine Sonderform des Rechtecks. Es besitzt vier rechte Winkel und vier gleichlange Seiten. Der Umfang wird mit U = 4a, die Fläche F = a2 berechnet. Das sind reine Fakten. Haben aber Quadrate auch Gefühle? Können Quadrate zu einem sprechen? Ein Spiel mit der Kraft der Farbe, ein Spiel von Quadrat, Linie und Fläche – die Bilder sind ein Zeugnis eines Spannungsfeldes zwischen Systematik und Kreativität. Betrachtende werden in die Irre geführt, sehen eine Pareidolie in einem Bild, Bilder mit einer Tages- und einer Nachtversion. Bildtitel wie „Die Abstraktion simuliert fragmentarisch das Orgiastische“, mit denen ironisch der „Kunstsprech“ bei Vernissagen auf die Schippe genommen wird, sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Info: www.rolf-thuma.de, Vernissage: 24.03. um 11.00 Uhr mit einer Einführung von Dr. Joachim Bläse und musikalischer Umrahmung von D. Hedrich und P. Kühn Öffentl. Führungen: 31.03. und 12.05. um 15.00 Uhr Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 10.00 bis 17.00 Uhr

bis 22.04. Schwäbisch Gmünd, Galerie im Prediger Im Werk des Bildhauers Reiner Seliger (geb. 1943) gehen Kunst und Architektur eine faszinierende Synthese ein. Seit den 1980er-Jahren entwickelte er aus der Behandlung des Ziegels, später auch unter Verwendung anderer Natursteine und Materialien, konsequent seine ganz eigene Sprache, die sein Werk in der aktuellen, auf den Raum bezogenen Kunst unverwechselbar macht. Die Ziegelskulpturen, die Reiner Seliger baut, sind das Ergebnis reiner Handarbeit. Ohne Sockel, tür- und fensterlos wachsen sie gleichsam aus dem Boden und schließen sich zu abstrakten, geometrischen Grundformen, zu Kegel, Kugel, Oval und Kreis. Sie entstehen durch Schichtung und Fugung des rohen, gebrochenen Ziegels (broken bricks): entweder vermörtelt als stabile Körper über einem vorgedachten Formgerippe aus Armiereisen und Stahlmatten, oder mörtellos als temporäre Ereignisse – wie der für eigens die Galerie im Prediger geschaffene Ziegelturm. Um diesen gruppieren sich in der Ausstellung ein halbes Dutzend weitere Ziegelskulpturen unterschiedlicher Größe und Oberflächenstruktur, dazu eine großformatige Skulptur aus Glasfragmenten, alles im Dialog mit aus Ziegelbruch entstandenen Wandreliefs und Zeichnungen, gefertigt aus Ziegelstaub. Info: www.museum-galerie-fabrik.de, Tel.: 07171/6034130, Öffnungszeiten: Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr, Do. 14.00 bis 19.00 Uhr, Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr

Paul Groll „mal so – mal so“

30.03. bis 22.04. Abtsgmünd, Zehntscheuer Die Werke des Malers und Zeichners Paul Groll sind unterschiedlich, sie kreisen jedoch fast alle um das Thema menschliche Figur. Mal verstellt und verbirgt er sie ganz in spontanen Farbspuren, mal formt er mit einer Kontur den Körper scheinbar präzise, mal sind es nur Fragmente, mal nur Anspielungen. Seine Bilder leben von der Farbe und seine Zeichnungen von Hintergründigkeit und Poesie. Als sich die Maler noch in der stilgeprägten Eigengesetzlichkeit von Malerei bewegten, hatte die Malerei eine Richtung. Heute hat sie keine Richtung mehr. Das macht sie so anspruchsvoll. Und so versucht Groll das Bild in den Griff zu bekommen und malt, mal so – mal so. Info: www.abtsgmuend.de, Eintritt: frei, Vernissage: 27.03. um 19.30 Uhr Öffnunsgzeiten: Sa. 14.00 bis 17.00 Uhr, So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr


Kunst und Ausstellungen

Kunstkalender Aalen Galerie im Rathaus 21.03. bis 28.04. „Schichtungen“ – Hannelore Weitbrecht Eröffnung: 21.03. um 19.00 Uhr Galeriegespräch: 31.03. um 16.00 Uhr, Hannelore Weitbrecht im Gespräch mit Natascha Euteneier M. A. Marktplatz 30 Mo. 08.30 bis 16.00 Uhr Di. bis Mi. 08.30 bis 17.00 Uhr Do. 08.30 bis 18.00 Uhr Fr. 08.30 bis 12.00 Uhr Fr. bis So./Ft. 14.00 bis 17.00 Uhr Karfreitag geschlossen Aalen Altes Rathaus >> bis 17.03. „Kunst von uns“ – Kunstverein Aalen Marktplatz 4 Di. bis So. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Do. bis 18.00 Uhr Aalen Albstift >> bis 31.03. „Ein Tag am Meer“ – Michael Karger Zochentalweg 17 zu normalen Tageszeiten öffentl. zugänglich Aalen-Wasseralfingen Museumsgalerie im Bürgerhaus >> 09.03. bis 10.06. „Eden“ / Brandt – Putze – Welzenbach / Inferno der Kunst Stefansplatz 5 Fr., Sa., So./Ft. 14.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung unter Tel.: 07361/97910 Abtsgmünd Zehntscheuer >> 30.03. bis 22.04. „mal so – mal so“ – Paul Groll Vernissage: 27.03. um 19.30 Uhr Kirchstraße 2 Sa. 14.00 bis 17.00 Uhr So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Abtsgmünd-Untergröningen Schloss >> bis 14.04. Temporäres Museum: Ausstellung Kunststoff-Tüten Sa./So. 13.00 bis 17.00 Uhr Adelberg Klostervilla >> 23.03. bis 28.04. „Trau dich“ – Anette C. Halm – Malerei/Fotografie/Video Vernissage: 22.03. um 19.30 Uhr Kloster 5 Sa., So./Ft. 14.00 bis 18.00 Uhr

Backnang Galerie der Stadt >> bis 28.04. Anna Lea Hucht Petrus-Jacobi-Weg 1 Di. bis Fr. 17.00 bis 19.00 Uhr Sa., So. 14.00 bis 19.00 Uhr Crailsheim Stadtmuseum im Spital >> bis 31.03. Robert Förch – Linolschnitte und Zeichnungen Spitalstr. 2 Mi. 09.00 bis 19.00 Sa. 14.00 bis 18.00 So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

Fichtenau-Wildenstein Rathaus >> bis 31.03. Bartensteiner Kreis – Gemeinschaftsausstellung Hauptstraße 2 Mo. bis Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr Do. 14.00 bis 18.00 Uhr 06.01. 14.00 bis 17.00 Uhr Göppingen Kunsthalle >> bis 24.03. „Tanz. Bewegung. Geste. Bild.“ – Einblick in das außergewöhnliche Beziehungsgeflecht von Tanz und Bildender Kunst Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr Göppingen-Faurndau Schloss Filseck >> 01.02. bis 24.03. „Konkrete Kunst – Die autonome Form“ Auf der Schraie

Eislingen Galerie in der Alten Post >> bis 10.03. „Schöpfung und Grundwasser“ – Reinhold Engberding & Peter Nikolaus Heikenwälder Bahnhofstraße 12 Di. bis Sa. 16.00 bis 18.00 Uhr So./Ft. 14.00 bis 18.00 Uhr

Heidenheim Kunstmuseum >> bis 24.03. open 2019 – 20 Jahre Künstlervereinigung open Öffentl. Führungen durch die Künstler/innen: So. jeweils um 11.15 Uhr, Mi. jeweils um 17.30 Uhr Marienstraße 4 Do. bis So. und Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr

Ellwangen Ärztezentrum >> bis 31.03. „Augenblicke“ – Frank Keller und Siegfried Luffler Karlstraße 1 Mo. bis Fr. 08.00 bis 18.00 Uhr Do. 08.00 bis 18.30 Uhr Sa. 08.30 bis 12.30 Uhr

Heidenheim Kunstverein im Türmle >> 09.03. bis 12.04. Künstlersozietät Kempten mennel – rummert – bader – hof Konzeptkunst „raumzeit“ Do., Fr. 16.00 bis 18.00 Uhr Mi., Sa. 11.00 bis 13.00 Uhr

Ellwangen Alamannenmuseum >> bis 28.04. Sonderausstellung: „Verehrt, verwendet, vergessen – Alamannen im Spannungsfeld von Politik und Zeitgeschichte“ Führung: 03.03. und 07.04. um 15.00 Uhr Haller Straße 9 Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa., So. 13.00 bis 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Heidenheim Hermann Voith Galerie >> Dauerausstellung: Picasso – Plakate- und Druckgrafiksammlung Marienstraße 4 Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr

Ellwangen Nürnberger Versicherung Köder & Partner >> 01.03. bis Ende 2019 Ursula Maier – Fotografien Marktplatz 18 Mo. bis Do. 08.30 bis 16.30 Uhr Fr. 08.30 bis 13.30 Uhr nach Vereinbarung unter Tel.: 07961/9868300 Eschach-Seifertshofen Keramikwerkstatt >> 09./10.03. Tag der offenen Töpferei bei Gertif & Ralf Dostmann Waldmannshoferstraße 14 jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr

Künzelsau Museum Würth >> bis 13.10. „Blick zurück und nach vorn“ – Siegfried Anzinger – Sammlung Würth und Leihgaben Reinhold-Würth-Straße 15 Tägl. 11.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Galerie Spitalmühle >> bis 17.03. „Frauenbilder“ – Veronika Wehner >> 24.03. bis 14.06. „andersartig“ – Rolf Thuma Vernissage: 24.03. um 11.00 Uhr mit einer Einführung von Dr. Joachim Bläse und musikalischer Umrahmung von Hedrich und Kühn Öffentl. Führungen: 31.03. und 12.05. um 15.00 Uhr Spitalhof 3 Mo. bis Fr. 10.00 bis 17.00 Uhr

55

Schwäbisch Gmünd Galerie im Prediger >> bis 22.04. „Broken Bricks“ – Reiner Seliger Führung: 14.03. um 18.00 Uhr Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr 05.03. geschlossen Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger >> 10.03. bis 22.04. Otto Eberle – Maler, Grafiker und Lehrer Eröffnung: 10.03. um 11.00 Uhr Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Zimmerei Holzbau Kessler >> 23./24.03. „Mit/Am/Aus Holz …“ – 6 Künstler- und Kunsthandwerker/ innen präsentieren ihre Arbeiten Josefstraße 2 jeweils 11.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Kunstverein Galerie am Markt >> bis 14.04. „Three Black Pears“ – Lucy Teasdale Am Markt 7/8 Mi. bis Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr Sa., So. 12.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Kunsthalle Würth >> bis 31.03. „Wohin das Auge reicht“ – Neue Einblicke in die Sammlung Würth Lange Str. 35 Tägl. 10.00 bis 18.00 Uhr Schorndorf Q-Galerie >> bis 10.03. „IN-SIGH-OUT“ – Markus Fräger Kurzführung+Imbiss: Do., 07.03. um 12.15 Uhr Gespräche über Kunst: So., 10.03. um 18.00 Uhr Walter Krieg im Gespräch mit Markus Fräger >> 26.03. bis 28.04. „Ölregen“ – Franziska Klotz Vernissage: 25.03. um 20.00 Uhr Führung: 31.03. um 15.00 Uhr Karlstraße 19 Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa.,So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr Schorndorf Karlsstift >> bis 01.05. „30 Jahre die Muse gepflegt“ – Andrea Bühner und Lydia Feulner-Bärtele Burgstraße 36 Mo. bis So. 09.00 bis 18.00 uhr Waiblingen Kulturhaus Schwanen >> 15.03. bis 12.04. „Deutsche Landschaften“ – Bertold Becker Vernissage: 15.03. um 19.00 Uhr Winnender Straße 4 Mo. bis Fr. 09.00 bis 16.00 Uhr und 17.00 bis 22.00 Uhr Sa. 17.00 bis 22.00 Uhr


56

Was sonst so läuft

01.03. Stuttgart, Im Wizemann ADAM ANGST 20.00 Uhr 01.03. Stuttgart, Liederhalle MELISSA ETHERIDGE 20.00 Uhr 01.03. Ludwigsburg, Scala GRADRAUS & MUGGABATSCHR 20.00 Uhr 02.03. Stuttgart, Theaterhaus JOSEF HADER 20.00 Uhr 02.03. Stuttgart, clubCann PHILIPP VOLKSMUND 20.00 Uhr 02.03. Stuttgart, Liederhalle MARY ROOS & BAND 20.00 Uhr 02.03. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark CANADIAN BRASS 19.30 Uhr 04.03. Ludwigsburg, Scala HISS 20.00 Uhr 05./06.03. Stuttgart, Liederhalle HELGE SCHNEIDER 20.00 Uhr 06.03. Stuttgart, Im Wizemann HAKEN 20.00 Uhr 06.03. Stuttgart, Liederhalle BEAT IT! – DIE SHOW ÜBER DEN KING OF POP 20.00 Uhr 07.03. Stuttgart, Schräglage DAZZLE 20.00 Uhr 07.03. bis 02.06. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté MAGIC ROCKS 07.03. Ludwigsburg, Scala WERNER KOCZWARA 20.00 Uhr 08.03. Stuttgart, Porsche-Arena ABBAMANIA 20.00 Uhr 08.03. Stuttgart, Schräglage OOMPH! 20.00 Uhr 08.03. Stuttgart, Schräglage PEREZ 20.00 Uhr 08.03. Stuttgart, Im Wizemann RIKAS 20.00 Uhr 08.03. Ludwigsburg, Scala SCREAM’N’MOSH-FESTIVAL VOL. 4 20.00 Uhr 08.03. Ulm, Roxy PRESSEYS 20.00 Uhr 09.03. Stuttgart, Im Wizemann ANITA & ALEXANDRA HOFMANN 20.00 Uhr 09.03. Stuttgart, Schräglage DISARSTAR 20.00 Uhr

An Evening with Nathan Gray 16.03. Stuttgart, clubCann Erstmals in seiner Karriere kann er sich nicht verstecken: nicht hinter den großen PosthardcoreHymnen von Boysetsfire, nicht hinter seinen Bandkollegen, und schon gar nicht hinter seinen alten Selbstzweifeln. Gray musste viel durchmachen, um dorthin zu kommen, wo er heute steht. Nach langer musikalischer Selbstfindungsphase mit Boysetsfire, dem Nachfolgeprojekt The Casting Out, I Am Heresy und als Nathan Gray Collective mit Daniel E. Smith, hat er sich mit seinem Solo-Debüt Feral Hymns endlich mit sich selbst verbunden. Der Beginn seiner Reise als Solokünstler markiert gleichzeitig den Beginn seiner inneren Heilung: während die letzten Jahre von verdrängten Momenten, beiseite geschobenen Gefühlen und inneren Dämonen geprägt waren, streift Gray nun wie eine Schlange, die bis an ihr Lebensende wächst und sich immer wieder häutet, alte Überzeugungen und Glaubensmuster ab, um sich einem positiven, erfüllten Leben zu widmen. Auf seiner An Evening With Nathan GrayTour präsentiert er eigene und ausgewählte Boysetsfire-Songs zusammen mit Sisters Of Mercy-Gitarrist Ben Christo und der erfolgreichen Cellistin Isabelle Klemt, die Violoncello an der Udk Berlin studierte und bereits in Japan, China, Südkorea und Brasilien tourte. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 26,10 € Info/Karten: www.chimperator-live.de

NACHGEFRAGT BEI

X: Das Album umfasst zwei außergewöhnliche Auftrittsorte, zum einen die Ringkirche in Wiesbaden und zum anderen die Dechenhöhle in Iserlohn. Wie wichtig ist so ein Ort für die Show an sich? NG: Der Ort ist sehr wichtig. Ich möchte Shows präsentieren, die nicht nur ein Konzert, sondern ein einzigartiges Event sind. Da muss also einiges zusammenkommen: Licht, Sound und die Umgebung. Und auch die Leute im Publikum sollen sich als integralen Bestandteil des Erlebnisses, und nicht nur als den Künstler anstarrende Masse fühlen. Und derart einzigartige Auftrittsorte spielen eine beträchtliche Rolle bei solchen Shows und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich die Gelegenheit hatte, dort aufzutreten. X: Die Konzerte wurden im Mai 2018 mitgeschnitten und im März bist du wieder auf Tour in Deutschland – es scheint dir hier ganz gut zu gefallen und du hast eine Menge Freunde und Fans hier … NG: Deutschland hat auf jeden Fall einen besonderen Platz in meinem Herz. Die Leute hier waren schon immer unglaublich engagiert und hingebungsvoll, und wenn ich wieder herkomme, dann fühlt sich das immer an, als wäre man im Kreis der Familie. X: Mit Isabell Klemt am Cello und Ben Christo an der Gitarre hast du die Shows auch mit einer ganz besonderen Besetzung gespielt. Wie habt ihr euch kennengelernt und wie kam es zur gemeinsamen Tour? NG: Nach meiner ersten Solotour war mir klar, dass ich diese Songs beim nächsten Mal auf eine andere Art lebendig lassen werden möchte. Ich wollte also ein paar kleine musikalische Elemente hinzufügen, ohne es gleich in voller Bandbesetzung zu präsentieren. Ben und ich kennen uns schon ein paar Jahre, weil wir einfach Fans der Bands des anderen sind (Ben Christo ist Gitarrist von The Sisters Of Mercy und Nathan Gray Sänger von Boysetsfire – Anmerk. d. Red.) und Isabelle kam auf die Bildfläche, als ich und mein Label End Hits auf Cellosuche gegangen sind. Beide sind unglaublich talentiert, respektvoll und bringen enorm wichtige Faktoren wie Ruhe und Frieden mit auf die Bühne. Ich bin sehr glücklich, dass sie bei diesen Liveshows dabei waren und auch jetzt im März wieder mit mir unterwegs sind.

Nathan Gray

XAVER: Hi Nathan! Vor ein paar Tagen wurde dein Album „Live in Wiesbaden/Iserlohn“ veröffentlicht. Bist du denn selbst ein Fan von Livealben, hast du da Favoriten? Nathan Gray: Es gibt ein paar Livealben, die es, wie ich finde, schaffen die musikalische Erfahrung im Gegensatz zu ihrem Studiogegenpart noch zu intensivieren. Mein Favorit ist „Roseland NYC Live“ von Portishead. Das Album schafft es, Beth Gibbons Stimme direkt und schon fast schmerzhaft ins Bild zu setzen und jedes Mal, wenn ich es höre, berührt mich das derart, dass ich das kaum in Worte fassen kann. Das ist ein unglaubliches Stück Kunst.

X: Auf der textlichen Seite und auch mit dem, was du zwischen den Songs preisgibst, gleicht das einer Art öffentlichen Therapiesitzung. Du hast da ein paar deiner inneren Dämonen ans Licht gezerrt – das war doch bestimmt ziemlich hart, oder? NG: Das war und ist weiterhin genauso sehr schwierig als auch notwendig. Mir hilft es durch das Teilen meiner Geschichte auch, damit klarzukommen. Es hilft mir zu wachsen. Ich hab auch schon sehr früh mitbekommen, dass das anderen, die Ähnliches erlebt haben, hilft, indem sie sehen, dass sie nicht alleine sind. Keiner von uns überlebt in einem Vakuum. Wir sind alle zusammen in dieser chaotischen, herzbrecherischen, wunderschönen und wunderbaren Welt.


Region Stuttgart / Ulm

Cavalluna

„Welt der Fantasie“

10.03. Stuttgart, Liederhalle CHILLY GONZALES 20.00 Uhr

02./03.03. Stuttgart, Schleyer-Halle Die beliebteste Pferdeshow Europas feierte im Oktober 2018 große Premiere des diesjährigen, neuen Programms „Cavalluna – Welt der Fantasie“ und wird mit der bisher größten Tournee der Firmengeschichte in insgesamt 34 Städten gastieren. Zu den Traditionsterminen Anfang März wird auch wieder die Hanns-MartinSchleyer-Halle zum Schauplatz dieses einzigartigen Spektakels mit den schönsten Pferderassen Europas. Die Show lädt dazu ein, in die „Welt der Fantasie“ einzutauchen und den jungen Tahin auf seiner Reise in das Reich seiner Wünsche zu begleiten. An diesem Ort – fernab des Alltags – begegnet er der schönen Naia. Doch um sie mit in seine reale Welt nehmen zu können, muss er lernen, auf das Schicksal zu vertrauen. Nur so kann er seine Zweifel überwinden und Naia für sich gewinnen. Wird es Tahin gelingen, in den Irrungen zwischen beiden Welten sein Glück zu finden? Beginn: Sa. 15.00 und 20.00 Uhr, So. 14.00 und 18.30 Uhr, Info/Karten: www.cavalluna.com

10.03. Stuttgart, Keller Klub DÖLL 20.00 Uhr

Mary Roos & Band

11.03. Stuttgart, Wagenhallen RY X 20.00 Uhr

„Abenteuer Unvernunft“-Tour

02.03. Stuttgart, Liederhalle Mit 30 Alben, über 300 Singles, unzähligen Fernseh- und Live-Auftritten gilt Mary Roos als die Grande Dame des deutschen Schlagers. Seit Jahrzehnten gelingt es ihr auch über dieses Genre hinaus der Musiklandschaft ihren Stempel aufzudrücken. Auf ihrer großen Solotournee „Abenteuer Unvernunft“ präsentiert sie ihre großen Hits aus den vergangenen Jahrzehnten sowie brandneue Stücke aus dem gleichnamigen Album. Aufwendig produziert und begleitet von sieben ausgezeichneten Musikern und zwei Chorsängerinnen präsentiert sich die vielseitige und unglaublich sympathische Künstlerin mit der faszinierenden Ausstrahlung dabei gefühlvoll, optimistisch und authentischer als jemals zuvor. Im Gepäck hat die zweimalige Eurovision-Song-Contest-Teilnehmerin dann eine wundervolle Mischung aus neuen Songs vom aktuellen Album, Chansons aus ihrer Zeit in Frankreich und natürlich all die unvergessenen Hits, die Mary Roos zur Schlagerikone gemacht haben. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 47,95/69,95 €, Info/Karten: www.c2concerts.de

„Magic Rocks“ 13 Illusionists – One Show

Helge Schneider „Ordnung muss sein!“

05.03. Stuttgart, Liederhalle Schon als vierjähriger Knirps hat Helge Schneider sich ein Kissen unter den Schlafanzug gesteckt und ging als dicker Mann mit Krückstock vor dem armseligen Wohnungsbauhaus in seiner Siedlung spazieren, um Aufmerksamkeit zu erregen. Bis heute hat sich an seinem Zustand nichts geändert. Er ist nur etwas faltiger geworden, kein Wunder, isst er ja gerne auch mal Hummerersatzpaste oder geht zum Stall von Kartoffelsalat Dachlatte die 16., seinem Huhn, um mit ihm über das letzte von ihm selbst gemalte Bild von Kaspar David Friedrich zu fachsimpeln. Helge Schneider macht möglich, dass man nicht nur lacht, sondern, dass sich das Herz zu einem saftigen Steak weitet, wenn er einem die Katze Orangutanklaus vorstellt samt ihrer rührenden Lebensgeschichte. Seit über 40 Jahren auf der Bühne zuhause, hat Helge Schneider es zur ausgereiften Pflaume gebracht. Besondere Aktion 2019: Katzenklo auf japanisch! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 29,60/45,-- € Info/Karten: www.stuttgart-live.de

07.03. bis 02.06. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté Das Friedrichsbau Varieté feiert 2019 sein 25. Jubiläum. Grund genug, mit einer fulminanten Produktion energiegeladen in das Jubiläumsjahr zu starten! Rebellisch, ungezügelt, faszinierend: „Magic Rocks“ ist die dynamische Show mit internationalen Illusionisten auf höchstem Niveau. Zusammen mit ihren starken Musen nehmen sie das Publikum mit in ihr ganz eigenes Universum voller fesselnder Phänomene und verblüffender Effekte. Eine Produktion, die das Genre selbstbewusst entstaubt, mit facettenreichen Acts begeistert und beweist, wie vielfältig die Zauberkunst ist, die einerseits Geschichte atmet und sich gleichzeitig regelmäßig neu erfindet. Bei diesem „magischen Festival“ darf natürlich die passende Musik nicht fehlen: rockige Riffs, mitreißende Melodien und treibende Beats unterstreichen die Dynamik der Show. Energiegeladene Hymnen und ikonische Balladen von Rockgrößen prägen den musikalischen Streifzug durch die letzten Jahrzehnte bis in die Moderne. Faszinierende Grenzgänger, rebellische Selbstdarsteller und sinistre Sirenen präsentieren authentische Zauberkunst und Entertainment auf WeltklasseNiveau. Beginn: Mi. bis Sa. 20.00 Uhr, So. um 18.00 Uhr, Eintritt: ab 19,--/59,50 €, Info/Karten: www.friedrichsbau.de

57

10.03. Ludwigsburg, Scala WENDRSONN 20.00 Uhr 11.03. Stuttgart, Im Wizemann DEAF HAVANA 20.00 Uhr 11.03. Stuttgart, Stage Palladium Theater DIE GRÖSSTEN MUSICALS ALLER ZEITEN 20.00 Uhr

12.03. Stuttgart, Im Wizemann BESTE FREUNDINNEN 20.00 Uhr 13.03. Stuttgart, Porsche-Arena KOOL SAVAS 20.00 Uhr 13.03. Stuttgart, Goldmark’s LE FLY 20.00 Uhr 13.03. Stuttgart, Keller Klub ROME 20.00 Uhr 13.03. Stuttgart, Im Wizemann THE OCEAN 20.00 Uhr 14.03. Ulm, Roxy HERR SCHRÖDER 20.00 Uhr 14./25.03. Ulm, Roxy/ Stuttgart, Theaterhaus OLIVER POLAK 20.00 Uhr 15.03. Stuttgart, LKA Longhorn HEINO 20.00 Uhr 15.03. Stuttgart, Im Wizemann JAN WEHN & DAVIDE BORTOT 20.00 Uhr 16.03. Stuttgart, Im Wizemann ALPHAVILLE 20.00 Uhr 16.03. Stuttgart, Im Wizemann DRANGSAL 20.00 Uhr 16.03. Stuttgart, Theaterhaus ZUCCHINI SISTAZ 20.15 Uhr 16.03. Stuttgart, Wagenhallen ESTAS TONNE 20.00 Uhr 16.03. Stuttgart, Keller Klub HENRY AND THE WAITER 20.00 Uhr 16.03. Stuttgart, clubCann NATHAN GRAY 20.00 Uhr 16.03. Ludwigsburg, MHP Arena 10 JAHRE ROCK MEETS CLASSIC 20.00 Uhr


58

Was sonst so läuft

16.03. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark JUAN DE MARCOS & THE AFROCUBAN ALL STARS 20.00 Uhr 16.03. Ulm, Roxy MUSIKMARATHON – 15. JUBILÄUM 18.00 uhr 17.03. Stuttgart, Theaterhaus STEFAN JÜRGENS 19.30 Uhr 18.03. Stuttgart, Porsche-Arena THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW 20.00 Uhr 19.03. Stuttgart, Porsche-Arena AFRIKA! AFRIKA! 19.30 Uhr 20.03. Stuttgart, Schräglage B-TIGHT 20.00 Uhr 20.03. Stuttgart, Im Wizemann BENGIO 20.00 Uhr 20.03. Ulm, Roxy FELIX LOBRECHT 20.00 Uhr 21.03. Stuttgart, Im Wizemann GROSSSTADTGEFLÜSTER 20.00 Uhr

Thabilé

„Dlamini Echo“ 10.03. Stuttgart, Theaterhaus Die Frau hat Bühnenpräsenz und sie hat etwas zu erzählen. Thabilé ist eine aufstrebende Künstlerin aus Soweto, Südafrika. Ihre unbefangene zugleich sanfte und starke Stimme verbindet Elemente aus Jazz, Soul und traditioneller afrikanischer Musik. Aufgewachsen in Südafrika, welches die jahrhundertelange Apartheid erst verarbeitet, sind die Texte in Thabilés Debüt-Album „Dlamini Echo“ zum einen durch diese Erfahrungen inspiriert und zum anderen durch die vielen verschiedenen Lebensgeschichten von Frauen. Neben ihrer atemberaubend warmen Stimme fasziniert die Stuttgarter Südafrikanerin ihr Publikum durch ihre fesselnde Bühnenperformance. Zusammen mit ihrer Band in immer wechselnder Besetzung lädt sie ein zu einem Abend zum Träumen, Reisen und Tanzen. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 16,--/20,-- € Info/Karten: www.theaterhaus.com

21.03. Stuttgart, Theaterhaus ALESSANDRA QUARTA DUO 20.15 Uhr 21.03. Stuttgart, Theaterhaus BACKBLECH 20.15 Uhr 21.03. Stuttgart, Goldmark’s TURBOBIER 20.00 Uhr

22.03. Ludwigsburg, Scala ALTE BEKANNTE 20.00 Uhr 22.03. Ulm, Roxy LANCE BUTTERS 20.00 Uhr 23.03. Stuttgart, Schleyer-Halle THE BOSSHOSS 19.00 Uhr 23.03. Stuttgart, Merlin LOISACH MARCI 20.30 Uhr 23.03. Stuttgart, Im Wizemann LIL XAN 20.00 Uhr 23.03. Ludwigsburg, Scala MONO INC. 20.00 Uhr 23.03. Ulm, Roxy KLAN 20.00 Uhr 24.03. Stuttgart, Liederhalle STEWART COPELAND 19.30 Uhr

„solo piano III“-Tour

10.03. Stuttgart, Liederhalle Chilly Gonzales hat sich vom rappenden Elektromusiker zum Klavierkünstler gewandelt. Im bereits klassischen „Dur-Moll“Teil seines Bühnenprogramms spielt er „Happy Birthday“ oder „Chariots of Fire“ in Moll, um die emotionale Wirkung der einzelnen Tonarten zu demonstrieren. Dabei schafft es Gonzales, sein Publikum gleichzeitig zu unterhalten und zu unterrichten. Für einen anderen Programmteil holt Gonzales eine Person aus dem Publikum auf die Bühne und schreibt mit ihr in weniger als drei Minuten ein spontanes Musikstück, aufgebaut aus der einfachen Wiederholung dreier Noten plus einer winzigen Variation. Auf seiner jüngsten Tournee zerlegte Gonzales den Beatles-Titel „Eleanor Rigby“ in seine Bestandteile, um danach ein Streichquartett als Echtzeit-Sampler einzusetzen und zu beweisen, dass Hip-Hop, Pop und klassische Musik sich näher stehen als man glaubt. Jetzt kommt der begnadete Musiker, Komponist und Entertainer für ein Solo-Klavierkonzert nach Stuttgart. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 34,20/52,90 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de

Oliver Polak

22.03. Stuttgart, LKA Longhorn SCHMUTZKI 20.00 Uhr 22.03. Stuttgart, Schleyer-Halle REVOLVERHELD 20.00 Uhr

Chilly Gonzales

„Der Endgegner“ Support: Dominic Jozwiak

Ry X

„Unfurl“-Tour Gast: Hannah Epperson

2x2K

ARTEN

11.03. Stuttgart, Wagenhallen Die Macht der leisen, aber intensiven, passionierten Musik, die die Zuhörer in eine intime eigene Welt zieht, ist die besondere Gabe des in Australien geborenen, in LA lebenden Künstlers Ry X. Ein Sänger, der sowohl eingeschüchtert als auch getrieben von seinen elementaren Emotionen zu sein scheint. Ry würdigt und erweitert seine Vision mit seinem zweiten Album. Zwischen vor sich hinplätschernden Beats, einschmeichelnden Gitarren, souveränem Piano und forschem Gesang, macht „Unfurl“ genau das, was sein Titel verspricht: es entwickelt sich organisch aus Rys vorherigem Werk und geht in eine neue, ebenso filigrane Richtung, ohne dabei seine Wurzeln zu vergessen. Seine Mission sei es gewesen „verletzlich zu bleiben und dies im Album festzuhalten“, so Ry. Er betont, dass „Unfurl“ „viele Konversationen mit dem Selbst über tiefere konzeptuelle Ideen“ und „eine Spur von gesundem Existenzialismus mit Themen von Sinnlichkeit und allem, was von Schönheit ist“, beinhaltet. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 35,75 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de

14.03. Ulm, Roxy 25.03. Stuttgart, Theaterhaus Von der jüdisch geprägten Kinderstube über die Betrachtung der Welt in all ihrer Verworfenheit bis zur Verarbeitung schwerer Depressionen: Polak holt auf die Bühne, was er durchlebt hat, und hat keine Hemmungen, sich selbst zum Narr zu machen für eine gute Pointe. Polak geht dabei mit Lust und Vorsatz ans Eingemachte, weil er überzeugt ist, dass sich die Tragik des Lebens oft nur mit Komik ertragen lässt. „Es geht mir nie darum zu überlegen, womit ich nun besonders provokant sein kann, sondern vielmehr darum, den Alltag so abzubilden, wie er sich nun mal darstellt.“ Dies betreffend, hat Polak tatsächlich eine neue Ebene in den deutschen Humor gebracht: er hilft dabei, gerade über die eigenen Unzulänglichkeiten und Peinlichkeiten zu lachen, die man sonst tunlichst von sich fern hält – weil es sonst weh tut. So gesehen hat Polaks Humor tatsächlich bei aller Härte der Themen und Kompromisslosigkeit der Sprache letztlich eine heilende Wirkung: er ermöglicht es, über das zu lachen, was eigentlich zum Heulen wäre – und dies in der gesamten Breite und Tiefe, die das moderne Leben einem nun mal abverlangt. Denn wer ist denn unser „Endgegner“ in letzter Konsequenz? Wir selber. Beginn: jeweils 20.00 Uhr Info: www.roxy.ulm.de www.theaterhaus.com Karten: www.xaverticket.de


Region Stuttgart / Ulm

Stefan Jürgens „Was zählt“-Tour

Heino

Abschiedstournee 15.03. Stuttgart, LKA Longhorn Am 13. Dezember 2018 feierte Heino seinen 80. Geburtstag. Nun begibt er sich auf große Abschiedstournee und präsentiert in diesem Rahmen Lieder aus seiner gesamten, mittlerweile mehr als 50 Jahre andauernden Karriere, von Schlagern und Volksliedern über Partykracher bis hin zu den Rock-Covern seiner jüngeren Laufbahn sowie Stücken der kommenden Abschiedsplatte. Mit mehr als 1.000 Liedern, die er seit seinem Bühnendebüt im Jahr 1965 aufgenommen hat, insgesamt über 50 Millionen verkauften Tonträgern und regelmäßig ausverkauften Tourneen, nicht nur durch die größten Hallen Deutschlands, sondern unter anderem auch in Amerika, Afrika, Kanada, Australien und China, gehört Heino zu den erfolgreichsten und produktivsten Künstlern seines Heimatlandes. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 37,30 € Info: www.c2concerts.de, Karten: www.xaverticket.de

17.03. Stuttgart, Theaterhaus Zwei Jahre nach „Grenzenlos Mensch“ erschien kürzlich das neue Album des deutschen Songwriters und Soko Wien/Donau Stars Stefan Jürgens „Was zählt“. Der Mann gönnt sich einfach keine Pause – dabei hat er schon viel erreicht. Bereits in den 90ern vielfacher Preisträger mit RTL Samstag Nacht, ehemaliger Tatortkommissar in Berlin und seit über zehn Jahren Kultstatus mit Soko Wien/ Donau, veröffentlichte er nun bereits sein fünftes Studioalbum. Mit seinen Produzenten Ingo Politz, Bernd Wendlandt, Johnny Bertl und Manfred Schweng arbeitet er konsequent dort weiter, wo er mit seinem letzten Album aufgehört hat. Die Welt wird komplizierter und die Suche nach Orientierung nicht leichter. In seiner geraden und unverwechselbaren Art geht er der Frage nach: Was zählt wirklich? Zwölf Songs. Ehrlich. Kompromisslos. Berührend. Und richtig was auf die Ohren. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 21,--/26,-- € Info: www.theaterhaus.com Karten: www.xaverticket.de

Musikmarathon Hingehen. Rocken. Helfen.

16.03. Ulm, Roxy Man nehme zwei Hände voll motivierte Organisatoren, 50 ehrenamtliche Helfer, 20 wagemutige Bands, gute Kontakte, Unternehmen mit Herz und eine große Portion Spaß – das ist das Rezept für den 15. Musikmarathon im Roxy. Das besondere Benefizfestival wird vom Verein „einsatz – Musik für Menschen in Not e. V.“ veranstaltet. Die Macher wurden vor vielen Jahren durch die große Tsunami-Katastrophe motiviert mit dem, was sie am liebsten tun und am besten können: Hilfe leisten. Seither gingen über 135.000 Euro an Menschen in Not auf der ganzen Welt. Dass so viel Geld zur Verfügung gestellt werden kann, liegt am Konzept des Musikmarathon: ehrenamtliche Organisation, keine der Bands verlangt Gage, kostenfreie Unterstützung aus der freien Wirtschaft. Wohin gespendet wird, entscheiden die Vereinsmitglieder. Dabei gelten zwei Richtlinien: die Projekte müssen Menschen zugute kommen und es müssen persönliche Kontakte vorliegen – so kann garantiert werden, dass das Geld dort ankommt, wo es benötigt wird. Ein Projekt, das 2019 unterstützt werden soll, steht bereits fest: „1 Million gegen Rechts“ ist eine Aktion des Büro für Offensivkultur, das von Konstantin Wecker und Heinz Ratz gegründet wurde. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 10,-- € oder mehr, Info: www.einsatz-ulm.de, Karten: www.xaverticket.de

es Neu mm ra Prog

59


60

Was sonst so läuft

24.03. Stuttgart, Liederhalle THE MUSIC OF JOHN WILLIAMS 18.00 Uhr 24.03. Ludwigsburg, Scala VINCENT PFÄFFLIN 20.00 Uhr 25.03. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté MUSICAL DELUXE – DIE GALA DER MUSICALSTARS 20.00 Uhr 26.03. Stuttgart, Theaterhaus MOVING SHADOWS 20.00 Uhr 27.03. Stuttgart, Theaterhaus JOHANN KÖNIG 20.00 Uhr 27.03. Stuttgart, Universum TO THE RATS AND WOLVES 20.00 Uhr 27.03. Stuttgart, Schräglage YASSIN 20.00 Uhr 27.03. Ludwigsburg, Scala JOCHEN MALMSHEIMER 20.00 Uhr 27.03. Ludwigsburg, Rockfabrik THUNDER 20.00 Uhr 28.03. Stuttgart, Theaterhaus BRUNO JONAS 19.30 Uhr 28.03. Stuttgart, Im Wizemann MOGLI 20.00 Uhr

„Rock meets Classic“ 10 Jahre – Die Jubiläumstour

Alte Bekannte

Wise Guys Nachfolgeband – Live 2019 22.03. Ludwigsburg, Scala Daniel „Dän“ Dickopf, Songwriter und -texter der Wise Guys, Nils Olfert, fast neun Jahre bei den Wise Guys aktiv, Björn Sterzenbach, letzter Bassist von Deutschlands erfolgreichster Acappella-Formation, Clemens Schmuck, unter anderem als Mitglied der niederländischen Band Intrmzzo bekannt, und Ingo Wolfgarten, der zuletzt an der Seite von Gregor Meyle, aber auch in diversen anderen musikalischen Projekten auf sich aufmerksam machte – sie alle sind keine unbeschriebenen Blätter. Diese fünf Musiker haben sich zu einer neuen A-cappellaFormation zusammengetan: Alte Bekannte. Seit Januar dieses Jahres erobern sie mit ihrem Debütalbum „Wir sind da!“ und dem dazugehörigen Live-Programm die Bühnen im deutschsprachigen Raum. Die Musik von Alte Bekannte steht dabei in der Tradition der Wise Guys – Popmusik ohne Instrumente mit richtig guten deutschen Texten. Humorvoll, bissig, emotional. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 32,--/37,-- € Info: www.scala.live Karten: www.xaverticket.de

16.03. Ludwigsburg, MHP Arena Pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum darf sich bei „Rock meets Classic“ wieder auf geniale Künstler der Musikszene gefreut werden. Dieses Mal rocken Ian Gillan (Deep Purple), Kevin Cronin (REO Speedwagon), Mike Reno (Loverboy), Andy Scott & Pete Lincoln (Sweet), Scott Gorham & Ricky Warwick (Thin Lizzy) und Special Guest Anna Maria Kaufmann Ludwigsburg mit ihren bekanntesten Songs. Die Rocklegenden interpretieren gemeinsam mit der Mat Sinner Band und dem RMC Symphony Orchestra ihre Megahits live und verleihen den Songs so eine einzigartige Dynamik und Dimension. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 51,90/81,90 €, Info: www.eventstifter.de Karten: www.xaverticket.de

28.03. Ulm, Roxy JOHANN KÖNIG 20.00 Uhr 29.03. Stuttgart, Theaterhaus THE ANALOGUES 20.00 Uhr 29.03. Stuttgart, Keller Klub SHE PAST AWAY 20.00 Uhr 29.03. Stuttgart, LKA Longhorn SWISS & DIE ANDEREN 20.00 Uhr 30.03. Stuttgart, Liederhalle CHINESISCHER NATIONALCIRCUS 20.00 Uhr 30.03. Stuttgart, Im Wizemann BLACKSTREET 20.00 Uhr 30.03. Stuttgart, Schräglage RUFFICTION 20.00 Uhr 31.03. Stuttgart, Liederhalle JOE JACKSON 19.00 Uhr 31.03. Stuttgart, Theaterhaus REBEKKA BAKKEN 20.00 Uhr 31.03. Stuttgart, Theaterhaus MARIO BASLER 19.30 Uhr

Grossstadtgeflüster „Da kann ja jeder kommen“-Tour

21.03. Stuttgart, Im Wizemann Grossstadtgeflüster sind zurück und gehen mit ihrem elektronisch rauem Sound mit Punk Attitüde 2019 auf „Da kann ja jeder kommen“-Tour. Und deshalb darf jeder nach Stuttgart kommen und jeder darf sogar noch jemanden mitbringen! Egal ob im Club oder auf den größten Festivalbühnen des Landes, Jen Bender, Riffsn und Chriz Falk fühlen sich überall wohl. Mit ihren originellen Texten, die von absurder Komik bis zum großen Gefühl alles transportieren, ziehen sie die Hörer sofort in ihren Bann und sorgten deutschlandweit bereits für ausverkaufte Shows. Grossstadtgeflüster-Konzerte mutieren schnell zu ausgelassenen Partys und sind ein Garant für beste Stimmung bis die Hütte brennt. Statt eines regulären Longplayers brachten Grossstadtgeflüster in letzter Zeit eine Serie von Singles und Mini-EPs raus. Darunter die heimliche Hauptstadt-Hymne „Fickt Euch Allee“. Zur kommenden Tour steht aber nun auch wieder ein regulärer Longplayer in den Startlöchern. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 28,20 € Info/Karten: www.chimperator-live.de

Alphaville

2x2

KART

„Forever Young“-Tour 16.03. Stuttgart, Im Wizemann Alphavilles 2010 erschienenes Album „Catching Rays on Giant“ markierte den Auftakt zu einer künstlerischen Bilanz der Band. 2014 konnten Alphaville mit einem gefeierten Konzert in Paris ihr 30-jähriges Bandjubiläum begehen. Ein glamouröses Spektrum von den frühen Welthits „Big in Japan“ und „Forever Young“ bis zu den nagelneuen Songs wurde den Fans geboten, die aus allen Teilen der Welt angereist waren. Es folgten unzählige Konzerte, von Skandinavien bis Südafrika, Mexiko bis in die Mongolei. Das Ergebnis dieser internationalen Reise hieß „Strange Attractor“. Auf dem elften Studioalbum der Band wurden die komplexen Soundwelten von Alphaville in 14 neue Songs gefasst. Mal hymnisch, mal verhalten erzählt Marian Gold, Nukleus der Band, seine eigenwilligen Geschichten. Ein authentisches Statement fernab aller Retro-Wellen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 37,95 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de

EN


Region Stuttgart / Ulm

Lance Butters „Angst“-Tour

22.03. Ulm, Roxy Nicht selten heißt es bei Rappern, dass sie eine düstere Platte gemacht hätten – und dann? Wieder nur der ewiggleiche Einheitsbrei aus pseudomelodramatischen Beats und pathosgeschwängerten Befindlichkeitstexten. Wer Lance Butters kennt, der weiß, dass das nicht seine Sache ist. Sein zweites Album „Angst“ ist dunkel: ein Album, das einen runterzieht wie tonnenschweres Blei. Übersteuerte Bässe, runtergepitchte Pianoläufe und stotternde Snares laufen zu kalt- klaustrophobischen Klangcollagen zusammen. Verantwortlich ist dafür Ahzumjot. Dass er und Lance Butters harmonieren, haben sie vor gut zwei Jahren schon mit ihrer gemeinsamen „Die Welle“-EP sowie während ihrer Co- Headliner Tour bewiesen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 24,-- €, Info: www.roxy.ulm.de Karten: www.xaverticket.de

The Analogues Perform „The White Album“

29.03. Stuttgart, Theaterhaus Es war und ist für alle Fans der Fab Four gelinde gesagt eine Offenbarung: Ja, man kann die Alben der späten Beatles, die seinerzeit nur noch im Studio agierten, live aufführen. Und zwar, wie die niederländische Formation The Analogues beweist, in allerhöchster Perfektion. Die Sensation geht weiter: nach Magical Mystery Tour und Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band bringt die holländische Fünf-Mann-Formation nun „The White Album“ zur Aufführung, jenes großartige, zuweilen leicht verquere Opus Magnum der Beatles. Genau das werden sie 2019 – nach umjubelten und restlos ausverkauften Auftritten in Holland – auch auf deutschen Bühnen zu Gehör bringen. Song für Song, Note für Note. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 42,10/61,65 €, Info: www.stuttgart-live.de Karten: www.xaverticket.de

Sonata Arctica „Acoustic Adventures“-Tour Gäste: Witherfall

2x2

29.03. Stuttgart, Im Wizemann Die Menschheit braucht aktuell keine Bibel mehr, um zu wissen, dass sie kurz vor der „neunten Stunde“ steht, der Tageszeit, zu der Jesus am Kreuz starb. Die Zeit ist gekommen, um zu bereuen und Buße zu tun, doch nicht im religiösen Sinne, sondern in einem komplett realitätsnahen Kontext. Mit der totalen atomaren Zerstörung in greifbarer Nähe, fataler Umweltverschmutzung an der Tagesordnung und der Nachlässigkeit, die der Mensch im Umgang mit der Natur an den Tag legt, ist es kein Wunder, dass selbst den gutgelaunten Melodic Metal Finnen von Sonata Arctica langsam mulmig zumute wird. Und obwohl ihr Sound weiterhin von flitzenden Gitarrensoli, breiten Keyboardteppichen und Tony Kakkos unverwechselbarer Stimme geprägt ist, schimmert doch ein düsterer Weltschmerz durch ihr mittlerweile neuntes Studioalbum „The Ninth Hour“. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 34,95 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de KAR

TEN

61

Karten bei der Konzertkasse im Saturn Stuttgart, Königsbau-Passagen sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Kartentelefon: 0711 221105 · www.musiccircus.de musiccircus.stuttgart So. 7.4.19 | Im Wizemann Stuttgart

JOHN MAYALL 85th Anniversary Tour

Sa. 13.4.19 | Im Wizemann Stuttgart

EAGLE-EYE CHERRY THE STREETS OF YOU TOUR 2019

Sa. 15.6.19 | SpardaWelt Freichlichtbühne Killesberg Stuttgart

Mi. 29.5.19 | Theaterhaus Stuttgart

Soulmate Tour 2019 + GAST: THOMAS D Mi. 12.6.19 | SpardaWelt Freilichtbühne Killesberg Stuttgart

SNOW PATROL

Sa. 15. u. So. 16.6.19 | Liederhalle Stuttgart

KING CRIMSON CELEBRATING 50 YEARS

Mi. 3.7.19 | SpardaWelt Freilichtbühne Killesberg Stuttgart

LIVE 2019 Mo. 15.4.19 | Liederhalle Stuttgart

Di. 9.7.19 | Im Wizemann Stuttgart

Looking Back Over My Shoulder Tour

MEN AT WORK

Di. 30.4.19 | Liederhalle Stuttgart

Do. 18.7.19 | Burg Esslingen Open Air auf der Burg 2019

SALVADOR SOBRAL Live In Europe 2019

Fr. 3.5.19 | LKA Longhorn Stuttgart

So. 21.7.19 | Burg Esslingen Open Air auf der Burg 2019

Heyday Tour + guests: THE MOORINGS Fr. 3.5.19 | Im Wizemann Stuttgart

FRANCESCO TRISTANO

Di. 9.7.19 | SpardaWelt Freilichtbühne Killesberg Stuttgart

Sa. 4.5.19 | Im Wizemann Stuttgart

European Tour 2019 + guests: ARION Sa. 11.5.19 | Im Wizemann Stuttgart So. 21.7.19 | Liederhalle Stuttgart NOW & THEN

Liebe, Phantasie & Dynamit Tour 2019 Mo. 20.5.19 | Porsche-Arena Stuttgart

SCHILLER E S W ER DE L I C H T

ONE NIGHT ALL THE HITS

TOUR 2019

Do. 25.7.19 | Liederhalle Stuttgart

KATIE MELUA S U M M E R 2 019

Rebekka Bakken „Release“-Tour

31.03. Stuttgart, Theaterhaus Mit „Things You Leave Behind“ hat Rebekka Bakken ohne Frage ihr persönlichstes und vielschichtigstes Werk vorgelegt, auf dem sie sich als außerordentlich gereifte Sängerin und Songwriterin präsentiert. Der Albumtitel markiert gleichermaßen Neuanfang und Rückschau und steht für Musik, die ihre Zukunft im Hier und Jetzt erlebt. Rebekka Bakkens Stimme bewegt sich dabei mühelos von rauen, rauchigen Klängen bis zu klaren, hellen Tönen. Ihre Musik bedient sich an Einflüssen des Rock, Pop, Chanson, Jazz und der Folkmusik und rangiert von intimen, minimalistischen Songs über ausgedehnte, energische Ausbrüche. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 33,75/42,55 € Info: www.stuttgart-live.de Karten: www.xaverticket.de


PlanB. B. – passion for excellence Kocherstraße 15 73460 Hüttlingen 07361 556210 www.plan-b-gmbh.com

Timo: Wenn der PlanB. dem ersten überlegen ist, können das nur wir sein. Wir bieten Infrastrukturen, die sich weit vom Rest abheben.

Flo: PlanB. in drei Worten: Cloud – skalierbare Infrastruktur heute schon bereitstellen, Sharepoint – Datenverwaltung auf den Punkt gebracht, Big Data – hohe Datenmengen, hohe Kompetenz, hohe Verfügbarkeit.

PlanB. - Experts for Digital Product Development Auch wenn wir noch ganz am Anfang unserer Berufslaufbahn stehen, sind wir täglich dabei, wenn sich die digitale Zukunft konkretisiert. Gefordert, begeistert und gleichberechtigt arbeiten wir mit modernsten Technologien, Ent-

wicklungswerkzeugen und Methoden an digitalen Produktund Serviceinnovationen für die globalen Märkte unserer Kunden. PlanBees wissen, was sticht! Du doch auch?

Sim Plan in c Clo bea our


Du bist ein Teamplayer und brauchst einen PlanB.? Komm zu uns!

mon: nB. – das B steht für Best class. oud beats paper, paper ats stone – nothing beats r cloud solutions.

Lara: Ich bin aktuell im zweiten Lehrjahr zur Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung und konnte mich bereits in unterschiedlichen Bereichen weiterbilden, habe also verschiedene Programme und Programmiersprachen kennengelernt. Asp.Net. Azure DevOps. Kendo UI.

Samuel: Als Microsoftpartner sind wir hautnah dran an den modernsten Entwicklungen der Technik mit Cloud und Programmierung. Schon während der Ausbildung ist man an der Realisierung spannender Kundenprojekte beteiligt. Till: Microsoft Azure – Cloud for all. C#: Java with a Microsoft taste. Don‘t confuse me with C or C++ ! JavaScript: Because HTML/CSS is not enough to run a fancy web page.

Wir bilden aus: Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung (m/w/d) Fachinformatiker für Systemintegration (m/w/d) Duales Studium: Wirtschaftsinformatiker (m/w/d)

Bewerbungsschluss: 31. Oktober des Vorjahres – Ausbildungsbeginn ist immer der 01. September. Zur Festigung der Berufswahl kann gegebenenfalls ein Praktikum absolviert werden. Bei guten Leistungen ist eine Ausbildungsverkürzung möglich. Nach erfolgreichem Abschluss bieten wir die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Foto: Michael Ankenbrand / Spectrum


www.reservix.de dein ticketportal Stuttgarter MASTER Comedy Clash 11.05.19 Theaterhaus Stuttgart

eit w s e d n Bu

0 0 0 . 0 9 ts! Even

Heinrich del Core 03.05.19 Konzerthaus Heidenheim

Konstantin Wecker 16. – 22.07.19

02.05.19 Stadthalle Göppingen

Alte Bekannte 30.06.19 / 08.12.19 München 20.12.19 Ulm

Alle Angaben ohne Gewähr

Tickets unter

www.reservix.de und www.xaverticket.de Hotline 01806 700 733

0,20 € pauschal aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz 0,60 €

/ reservix

Alle Heimspiele ab 13.04.19 OPTIMA Sportpark


01. - 03. März

>>01|03 >> 02|03 Freitag

Samstag

>> Musik

>> Musik

DINKELSBÜHL

AALEN

Jazzkeller Konzert mit MoJazzArt Klassisch-Jazz Crossover ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

Café Samocca „Elton John Jazzy“ - Claus Wengenmayr am Hauspiano ‰ 10.30-13.00 „ 07361/529031

GAILDORF

CRAILSHEIM

Kulturkneipe Häberlen Konzert mit Furhammer - Blues ‰ 20.00, Eintritt: 17,-- € „ 07944/5319896

HEIDENHEIM Swing „Fasching. Nicht mit uns…“ Konzert der Aalener Hausband - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 12,-- € „ 07321/271926 k siehe Seite 24

SCHWÄBISCH GMÜND

Baiers Café Frank Konzert von Calaloo - Calypso mit Humor, Witz und viel Authentizität ‰ 10.00, Eintritt: frei! „ 07951/5587

GEISLINGEN/STEIGE MieV Geislingen Konzert mit Riserva Moac italienischer Folk-Rock mit Hip-Hop-Elementen ‰ 21.00, Eintritt: 8,--/15,-- € „ 07331/9460655

a.l.s.o. Kulturcafé Deine Stimme gegen Rechts: Jazzsession mit Opener: Groove Connection ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/10411028 k siehe Seite 24

HEIDENHEIM

>> Kleinkunst

Theater hinterm Scheuerntor „BSP“ - Konzert mit Brown, Spätgens, Pastorek - Folk ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

HERBRECHTINGEN Kulturzentrum Kloster „Ledig in Schwaben“ - schwäbisches Kabarett mit Dietlinde Ellsässer ‰ 20.00, Eintritt: 14,-- € „ www.kultur-im-kloster.de

>> Theater AALEN Altes Rathaus „Heisenberg“ - von Simon Stephens - Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor „Die Gräfin“ - Figurentheater gespielt von Stefanie Oberhoff ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten „Manche mögen‘s heiß“ Kolping-Musiktheater ‰ 20.00 Eintritt: 27,50/41,50 € „ www.kolping-musiktheater.de k siehe Seite 49

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Maskenball ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

GÖPPINGEN Krypta, Stauferpark „Kryptonite“ mit DJ Hubi & Uli ‰ 21.00

Naturtheater Cafe Konzert mit Hermann und Hendrik Bangert - Ein Abend im Fokus „Gitarre“ ‰ 20.00

PLÜDERHAUSEN

REICHENBACH/FILS

>> Theater AALEN Stadthalle „Internationales Klangfest - Wir alle sind das Volk!“ - Interkultur für Demokratie - Musiktheater ‰ 19.00, Eintritt: ab 20,-- € „ 07361/522359 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Altes Rathaus „Heisenberg“ - von Simon Stephens - Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Wi.Z „Du bist in Ordnung, Charlie Brown“ - Gastspiel des Naturtheaters Heidenheim ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07361/522600 k siehe Seite 49 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Landestheater Dinkelsbühl „Wer hat Angst vorm weißen Mann“ - von Dominique Lorenz ‰ 20.00, Eintritt: 19,-- € „ 09851/5825270

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten „Manche mögen‘s heiß“ Kolping-Musiktheater ‰ 15.00 und 20.00 Eintritt: 27,50/41,50 € „ www.kolping-musiktheater.de k siehe Seite 49

>> Kids

AALEN Apfelbaum Retro Pop Fasching - schmeiß dich in die Klamotten von damals! ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

AALEN Gasthof zur Rose Hofen „Faschingsmuffel-Party“ - mit Steve Rödel ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/9143600

ELLWANGEN Kanne Alternative Fasnachtsabtanzparty - ohne Humba Täterä aber bester Mucke und spontanen Quizfragen ‰ 20.00 „ 07961/2478

Remshalle „Helden der Kindheit“ - TSV Faschingsball mit den Besenkrachern ‰ 19.00, Eintritt: 8,--/10,-- €

RAINAU Schützenhaus Buch 24. Ball des Sports - Faschingsparty ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/8,50 €

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Deine Stimme gegen Rechts: Joachim Scheffler Classics Disco ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/10411028

>> Sonstiges

CRAILSHEIM

CRAILSHEIM

SULZBACH/MURR

>> Kleinkunst HEIDENHEIM Swing Heidenheimer Comedy Night - mit Thomas Kornmaier, Konstantin Korovin, Falk Pyrczek und Vanessa Willi ‰ 20.30, Eintritt: 12,-- € „ 07321/271926 k siehe Seite 24

LANGENAU Pfleghof „Déjà-vu?“ - Pantomime und visuelle Comedy mit Bodecker & Neander ‰ 20.00, Eintritt: 23,-- € „ 07345/9622140 k siehe Seite 24

Restaurant Herrengass Kulinarisch-Literarisches: „Kein Mensch Muss Müssen. Die Lebensgeschichte Astrid Lindgrens“ - mit Annette Krause ‰ 19.00, Eintritt: 75,-- € „ 07972/72222

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa „Sandlabor“ - offene Sandtische & Kulturbeiträge ‰ 19.00, Eintritt frei! „ www.kulturbetrieb-zappa.org

>> Disco/Party AALEN Bottich Ü40 BeatClub Spezial ‰ 21.00 „ 07361/41222 k siehe Seite 24

Sa | 09.03 | 21.00 | Halle Reichenbach

DIE GRÜNE WELLE + GUESTS

Ska - Indie - Punkrock - Rap

Fr | 15.03. | 20.00 | Uditorium Uhingen

MUNDSTUHL „Flamongos“

Fr | 22.03. | 21.00 | Halle Reichenbach

YASI HOFER „Freedom“ - Tour 2019

Sa | 23.03. | 21.00 | Halle Reichenbach

MUGGABATSCHR „Schwobarock isch back“

ESSINGEN

>> Klassik

GSCHWEND

Folk Metal Band

OLAF SCHUBERT

Kulturbetrieb Zappa „Sanderground“ - Frühlingserwachen - elektronische Clubmusik ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ www.kulturbetrieb-zappa.org

Volkshochschule „China entdecken!“ - Vortrag von Junke Hasel ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07951/4033800

SKILTRON

UND FREUNDE

SCHWÄBISCH HALL

Kammerkino „Donizetti la fille du régiment“ - Metropolitan Opera, MET Live in HD Saison ‰ 19.00, Eintritt: 29,90 € „ 07951/969966

Fr | 08.03. | 21.00 | Halle Reichenbach

Di | 26.03. | 20.00 | CCS Heidenheim

Die Halle „Reckless Heart Tour 2019“ Konzert mit Joanne Shaw Taylor - Blues Rock ‰ 21.00, Eintritt: 24,--/28,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 24 Ticket: www.xaverticket.de

Neubausaal „Michel aus Lönneberga“ - nach von Astrid Lindgren, Theater auf Tour ‰ 16.00, Eintritt: 10,90/19,90 € „ 0791/751600 Ticket: www.xaverticket.de

65

SCHWÄBISCH GMÜND

Belinda Ü 30 Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550

>> 03|03 Sonntag

>> Musik GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried „The Songbird from Vancouver“ - Folkpop mit Melanie Dekker ‰ 14.00 „ 08221/24208 k siehe Seite 25

Fr | 29. 03. | 20.00 | Halle Reichenbach

MELANIE DEKKER The Songbird from Vancouver

Sa | 30.03. | 21.00 | Halle Reichenbach

HOLE FULL OF LOVE 70s ACDC

Fr | 05.04. | 20.00 | Uditorium Uhingen

SIMON & GARFUNKEL

- THROUGH THE YEARS Live in Concert - performed by Bookends with the Leos Strings Quartet

Sa | 06.04. | 20.00 | Halle Reichenbach

OHRENFEINDT „Tanz Nackt“ 2019

Support: LENDGOLD Do | 02.05. | 20.00 | Stadthalle Göppingen

KONSTANTIN WECKER Solo zu Zweit mit Joe Barnikel

Fr | 18.10. | 20.00 | Konzerthaus Heidenheim

FLORIAN SCHRÖDER „Ausnahmezustand“

Sa | 19.10. | 19.30 | Schwäbisch Gmünd

MARSHALL & ALEXANDER Die grosse musikalische Weltreise

Sa | 05.12 | 20.00 | Stadthalle Göppingen

NATURALLY 7

„Christmas, it‘s a Love Story“

Do | 16.01. | 19.30 | Uditorium Uhingen

MARC MARSHALL „Herzschlag“ - Tour 2020

Fr | 31.01. | 20.00 | Prediger, Schwäbisch Gmünd

DIE FÜENF

„005 im Dienste ihrer Mayonnaise“

HEIDENHEIM Naturtheater Cafe Konzert mit Plachtzik3 - Pop, Funk, Soul und Popklassik ‰ 11.00, Eintritt: 16,50 €

die halle & Manne Kurz Events Kanalstraße 10 | 73262 Reichenbach/Fils info@diehalle.de | 07153 958 256 www.diehalle.de | www.mannekurzevents.de


66

Veranstaltungskalender

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg „Golden Big Band Era“ - Konzert mit der Metrum Big Band ‰ 11.00, Eintritt: frei! „ 07363/961833

>>04|03 Montag

>> Klassik

>> Musik

NÖRDLINGEN

NÖRDLINGEN

RVB Ries Konzert mit Trio Schmuck Märchenhafte Kammermusik für Violine/Viola, Klarinette & Klavier ‰ 19.00, Eintritt: 21,-- € „ 09081/80196600

Café Radlos „Acoustic Monday“ ‰ 19.00 „ 09081/5040

AALEN Wi.Z „Du bist in Ordnung, Charlie Brown“ - Gastspiel des Naturtheaters Heidenheim ‰ 15.00, Eintritt: 10,-- € „ 07361/522600 k siehe Seite 49 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Landestheater Dinkelsbühl „Wer hat Angst vorm weißen Mann“ - von Dominique Lorenz ‰ 20.00, Eintritt: 19,-- € „ 09851/5825270

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten „Manche mögen‘s heiß“ Kolping-Musiktheater ‰ 18.00 Eintritt: 27,50/41,50 € „ www.kolping-musiktheater.de k siehe Seite 49

>> Literatur

>> Theater

WAIBLINGEN Bürgerzentrum „Die Remstalsinfonie“ - eine musikalische Lesung mit Vincent Klink und dem Ensemble Querton ‰ 19.00, Eintritt: 24,-- € „ 07151/50018321

Haalhalle Very British: „Shakespeare lesen: Was ihr wollt“ - offene Leseprobe ‰ 10.00, Eintritt: 5,-- € „ 0791/970660

>> Disco/Party EBERSBACH/FILS Gaststätte Tränke (Saukarle) „4. Polarnacht“ - mit der Ol‘ Smugglers‘ Blues Band ‰ ab 18.00, Eintritt: 10,-- € „ www.osbband.de

SULZBACH/MURR Belinda Rosenmontagsparty - mit Guggenmusik, DJ, etc. ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550

>> 05 Dienstag

|03

>> Sonstiges SCHWÄBISCH GMÜND Innenstadt 45. Gmender Fasnetsumzug - im Anschluss Kehraus im Prediger ‰ 13.30

>> Disco/Party SULZBACH/MURR

>> Kids AALEN Apfelbaum Kinderfasching ‰ 14.00 bis 18.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

>> Sonstiges AALEN Waldorfschule Vegan-Brunch mit Diskussionsrunde „Streiken für den Klimaschutz“ ‰ 11.00 bis 14.00 „ 07361/9754620

>> Disco/Party ELLWANGEN Kanne Classic Dance Hits ‰ 20.00 „ 07961/2478

>> Sonstiges

AALEN

SCHORNDORF

Stadthalle „Cinderella“ - klassisches Moskauer Ballett ‰ 19.00, Eintritt: ab 32,-- € „ 07361/522359 Ticket: www.xaverticket.de

Q Galerie für Kunst Kunst-Happen: „In-Sigh-Out“ Ausstellung von Markus Fräger - Kurzführung + Imbiss ‰ 12.15 „ 07181/4823799

>> Kids

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH HALL

SCHWÄBISCH HALL

>> Theater

>> Theater

Belinda Kult Rock Nacht mit DJ Dirk ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07193/6550

>> 06|03 Mittwoch

>> Musik AALEN Frapé „Aalener Jam Session: Newbies Night“ - Konzert mit The HS Twins, The Quips und Three Hours - Rock, Pop ‰ 19.30 „ www.frape-aalen.de

GÖPPINGEN Zimmertheater im Haus Illig „New Standars - Jazz im Popgewand“ - Open Stage ‰ 21.00 „ 07161/72832

Theater im Schafstall „Der gestiefelte Kater“ - von den Gebrüdern Grimm - Gerhards Marionettentheater ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

Esperanza Deine Stimme gegen Rechts: „Gulabi Gang“ - Film im Infocafe als Input zum internationalen Frauentag ‰ 19.00 „ esperanza-gd.de k siehe Seite 8

>> 07|03 >>08|03 Donnerstag

Freitag

>> Musik

>> Musik

SCHWÄBISCH GMÜND

AALEN

Hirsch Grossdeinbach Deine Stimme gegen Rechts: „Die Mitsingzentrale - Mit Freu(n)den singen“ - LiederAbend mit Konrads Spezialorchester ‰ 19.30, Eintritt: frei!

WAIBLINGEN

Turn- und Festhalle Fachsenfeld 30. Irish Heartbeat Festival - Konzert mit Geraldine MacGowan, Kevin Griffin und Seán Earnest, Fusion Fighters und Billow Wood ‰ 20.00, Eintritt: 32,90 € „ 07361/522358 k siehe Seite 26 Ticket: www.xaverticket.de

Fidels Fritz Musikalischer Donnerstag im Fritz - Konzert mit Philip Bölter - CRAILSHEIM 7180-Bar Singer/Songwriter Konzert mit Keet&More ‰ 21.00, Eintritt: frei! Sa.05.01.2019 Ü40 BeatCluB coming homeSpeed for Christmas Country Western „ 07151/50011674 ‰ 20.00 Ü4Fj Indi0 BeatCluB „ 07951/2970817 WEINSTADT JAK Keller Konzert von Duo Antunes/Kipp - Violine und Gesang - Jazz, Folk, Pop ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> Literatur SCHWÄBISCH HALL Atelierhaus Hirtenscheuer „Schicksale von Kulturschaffenden im Fokus“ - Lesung von Helmut Fritz mit Musik von Hans Kumpf ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07324/9551351

>> Kids SCHORNDORF Q Galerie für Kunst „Collage - Kunterbunte Fantasiewesen“ - Bastelworkshop mit Christiane Steiner ‰ 13.00-16.00 „ 07181/9927940

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der gestiefelte Kater“ - von den Gebrüdern Grimm - Gerhards Marionettentheater ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

Ballermann Party DINKELSBÜHL

Rock Musik 21h live Jazzkeller

live

Konzert mit Fred & The Roaches feat. Sabine Baum - BluesRock-Country ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

Sa.17.11.18 Energy Supply Sa.24.11.18 Ü40Sa.05.12.19 BeatCluB 22h

03 2019 VERANSTALTUNGSPROGRAMM Fr . 08. 20.00 Konzert · Pendulum of Fortune · We Rock Tour 2019 Sa . 09. 20.00 Konzert · HATTLER Mo. 11. 20.00 KinoAkzente · Green Book – Eine besondere Freundschaft Do .14. 19.30 Querformat · Islam Wohin? · Abdel-Hakim Ourghi · Gehört der Islam zu Deutschland oder nicht? Fr . 15. 21.00 Disco · TanzRaum 22 mit DJ Micha & DJ HP Sa . 16. 20.00 Musikkabarett Simon & Jan · Halleluja! So . 17. 10.00 KlangFrühStück ARTango · Latin Affairs Do . 21. 20.00 Jazz@Night · JazzOpen Fr . 22. 19.30 Theater Eure Formation · Nach Europa So . 24. 20.00 Lesung · Konstantin Wecker · Das ganze schrecklich schöne Leben – Die Biographie Do . 28. 20.00 Konzert Trans//Formation - Musik jenseits der hörbaren Töne Fr . 29. 20.00 Konzert · Musikschule Geislingen · Big Band-Party! Sa . 30. 20.00 Konzert Gudrun Walther & Jürgen Treyz Contemporary Folk Music So . 31. 11.00 Matinee Akkordeon-Orchester Geislingen

-------

Geislingen/Steige · T 07331 4 22 20 · raetsche.com

.................. Okt. 21h 2011

Rätsche „We Rock Tour 2019“ - Konzert mit Pendulum of Fortune - Hard Rock ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 25

21h

Sa.16.03.19

ONKELZ Musik 21h

Sa.23.03.19

Dj INDI

live HARD &

21:30h

HAZARD Sa.30.03.19 HEAVEY

REVELSTOKE

Country Musik

live

www.bottich-aalen.de

Naturtheater Cafe „60er Blues & Soul-Explosion“ - Konzert mit Etta & The Houserockin‘ Nightcats ‰ 20.00 „ 07321/925530

REICHENBACH/FILS werkstatt atelier

GOLDSCHMIEDE IM FABRIKLE

beate BAUMANN + matthias THOMAS 73486 adelmannsfelden-bühler 4 9 Terminvereinbarung mehr Bilder + Infos unter

liv

Advent der 21:30 20

Mi.12 Eintr

Tel 07963 . 840 353

ergoTRAURINGE.de

Ja

80ér & Gan 90 Rothaus 22h

ab 21h

HEIDENHEIM

Die Halle Konzert mit Skiltron - Support: Cantus Levitas - Folk Metal ‰ 21.00, Eintritt: 17,--/22,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 25 Ticket: www.xaverticket.de

Mi

Ü40 BeatClub

21h

GEISLINGEN/STEIGE

2121:00h

Sa.02.03.19

BOTT “MissiShv

21:30h Kupferdorf .................. Sa.23

21:0 l Aalen Sa.

RnB, Freestyle, House, 21:00h

L


04. - 09. März >> Kleinkunst AALEN Tanzschule Brigitte Rühl Karle Käpsele - Schwäbisches Kabarett mit Thomas R. Rühl ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07361/62553 k siehe Seite 25

GSCHWEND

UHINGEN

Bilderhaus Gschwend Musikwinter - JazzClub: „Outspoken“ - Konzert von Masaa - Ethno-Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 19,-- € „ 07972/72222 Ticket: www.xaverticket.de

Uditorium 9. Uhinger Schlagerfrühling mit Steffen Kohl, Laura Wilde und Patrick Lindner ‰ 19.30, Eintritt: 32,-- € „ 07161/9380127 Ticket: www.xaverticket.de

WINTERBACH

>> Theater

Lehenbachhalle „Wendrsonn rockt!“ - Konzert von Wendrsonn - Schwoba Folk Rock ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/22,-- € k siehe Seite 27 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Wi.Z „Get back – Ein britischer Liederabend“ - Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 49 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der gestiefelte Kater“ - von den Gebrüdern Grimm - Gerhards Marionettentheater ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges AALEN Hochschule „Bandcamp“ - Workshops für junge Musiker ‰ ab 13.00

ABTSGMÜND Zehntscheuer „Mein Weg nach Abtsgmünd“ - Vortrag mit Merwat Khaluof aus Syrien ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07366/8225

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Whiskytasting - mit Michael Gradl vom Whiskyfässla Nürnberg ‰ 19.00, Eintritt: 45,-- € „ 07961/5790330

SCHWÄBISCH GMÜND Jugendhaus am Königsturm Abendflohmarkt - mit Musik, Fingerfood und Cocktails ‰ 17.00-21.00 „ 07171/30443

>> 09|03

HEIDENHEIM Swing Konzert mit Andy Susemihl & Superfriends - Rock ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07321/271926 k siehe Seite 26

HEIDENHEIM Naturtheater Cafe „Solo am Klavier“ - Konzert mit Omnitah ‰ 20.00 „ 07321/925530

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Konzert mit Hattler - Psychedelic Pop, NuJazz ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/23,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 26

Stadthalle Konzert der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg ‰ 20.00, Eintritt: ab 19,-- € „ www.jpo-w.de Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN

QLTourRaum Übelmesser Konzert mit Space Truckin‘ (Deep Purple Tribute) & White Blossom Project ‰ 21.00, Eintritt: 8,-- € „ 07173/9141681 k siehe Seite 26

NATTHEIM

WAIBLINGEN

HEUBACH

Hirsch Auernheim „Alt - aber nicht veraltet“ - Konzert mit Bretthart - Classic Rock ‰ 20.30 „ 07326/6309 k siehe Seite 26

Kulturhaus Schwanen Premiere: „Jailhouse Blues“ - von Jörg Glaser - Ensemble Remskiesel ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/13,-- € „ 07151/50011674

REICHENBACH/FILS

>> Sonstiges

Die Halle Konzert mit Die grüne Welle & Guests - Ska, Indie, Punkrock, Rap ‰ 21.00, Eintritt: 10,--/13,-- € „ 07153/958256 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Club Manufaktur Konzert mit Larry Ochs’ The Fictive Five (USA/CAN/D) - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 22,--/26,-- € „ 07181/61166

AALEN Hochschule „Bandcamp“ - Workshops für junge Musiker ‰ ab 13.00

ELLWANGEN Combonihaus Repair Café - Gemeinsam Reparieren und Kommunizieren bei Kaffee und Kuchen ‰ 14.00-17.00 „ 07961/7604

ESCHACH-SEIFERTSHOFEN Keramikwerkstatt Dostmann 14. Tag der offenen Töpferei ‰ 10.00 bis 18.00

>> Musik MieV Geislingen „Power-Gypsy-Dance“ - Konzert mit dem Baro Drom Orkestar ‰ 21.00, Eintritt: 7,--/10,-- € „ 07331/9460655

AALEN

Wi.Z „Get back - Ein britischer Liederabend“ - Theater der Stadt Aalen mit anschließender Podiumsdiskussion „Theater trifft...“ Franz Donner ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 49 Ticket: www.xaverticket.de

Samstag

GEISLINGEN/STEIGE

>> Klassik

>> Disco/Party SCHWÄBISCH GMÜND

AALEN

Esperanza Konzert mit Sons of Morpheus und Old Man Lizard - Psychedelic Blues Rock ‰ 21.00 „ esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus Very British: „Freedom’s Daughter“ - Konzert von Jan Allain - Singer/Songwriterin ‰ 19.00, Eintritt: 12,-- € „ 0791/8790

Apfelbaum Single Night - Ampel Edition ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

Kulturbetrieb Zappa „Raza go wild!“ - Reggae Dancehall mit Django Soundsystem (Nürnberg) u.a. ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ www.kulturbetrieb-zappa.org

67

Burg Katzenstein Ein herausragendes

Kulturdenkmal

Saisoneröffnung 2019 mit den Kräutertagen am 16. + 17. März * Kräutertage, die Welt der Düfte, Kräuter und Frühjahrsblumen * Pfingsten Ritterturnier und Mittelaltermarkt und Lager * Ferienprogramm mit Burgbelebung, vonKnappen und Ritter * Künstlermarkt mit Emotionen und Pferdemitmachtheater * Romantische Burg Weihnacht mit Weihnachtsgeschichten * Hochzeit mit Burgfeeling „für den schönsten Tag im Leben“ * Öffnungszeiten Museum & Gastro 16.03. - 31.12.2019 * Vor- und Nachsaison - 10:00 - 20:00 Uhr tägl. außer Mo. * Hauptsaison 01. Juni - 10. Sept. 10:00 - 21:00 Uhr tägl. * Eintritt pro Pers. 5,00 € incl. Verzehrgutschein 2,00 € sowie Teilnahme an den offiziellen Führungen um 11 + 13 + 16:00 Uhr * Familienjahreskarte 56,00 €, 2 Erw. + 3 kinder, Eintritt in die Burganlage sowie die Teilnahme an allen Märkten mit Turnier 89561 Dischingen - Katzenstein // Tel.: 07326-919656 www.BurgKatzenstein.de // info@burgkatzenstein.de


Veranstaltungskalender

Sonntag

Kulturhaus Schwanen „Jailhouse Blues“ - von Jörg Glaser - Ensemble Remskiesel ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/13,-- € „ 07151/50011674

>> 12 Dienstag

>> Musik

>> Kids

>> Theater

AALEN

SCHORNDORF

HEIDENHEIM

Hochschule, Audimax „Bandcamp“ - Abschlusskonzert der Workshops für junge Musiker ‰ ab 17.00, Eintritt: frei!

AALEN Stadthalle „30 Jahre Leidenschaft“ Konzert mit Anita & Alexandra Hofmann - Schlager ‰ 18.00, Eintritt: ab 36,90 € „ 07361/6735 k siehe Seite 28 Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM

Phoenix - Figuren-Theater „Bluebonnet - die Regenblume“ - Figurentheater ab 6 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges

HEIDENHEIM

ESCHACH-SEIFERTSHOFEN

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Konzert der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg ‰ 18.00, Eintritt: ab 19,-- € „ www.jpo-w.de Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik „Was glaub‘ ich, wer ich bin“ Musik, Comedy und Kabarett von Liza Kos ‰ 19.00, Eintritt: 8,--/18,-- € „ 07173/12629 k siehe Seite 27

SCHWÄBISCH GMÜND Straßdorf-Hebebühne „Wer ist der Boss? - oder - Ist das Ihr Hund, der sich gerade am Buffet bedient?“ - Alltagskabarett & Comedy von Kurt Knabenschuh & Otiz ‰ 18.00, Eintritt: 15,-- € „ 07171/4950581

>> Theater CRAILSHEIM Festhalle Ingersheim „König Richard III“ - Theatergemeinde Crailsheim ‰ 20.00 „ 07951/4030

ELLWANGEN Speratushaus „Glück“ - Komödie von Eric Assous ‰ 19.00, Eintritt: 5,--/15,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 49

CINECITY „Südtirol - Unter und über den Wolken“ - Live-Multivisionsshow von Steffen Hoppe ‰ 17.30, Eintritt: 14,--/16,-- € „ 07951/4699980

Keramikwerkstatt Dostmann 14. Tag der offenen Töpferei ‰ 10.00 bis 18.00

GIENGEN/BRENZ HöhlenSchauLand Hürben Kinder- und Familienführungen - Interaktive Reise durch die Erdgeschichte ‰ 12.00-16.00 „ 07324/987146

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Gespräche über Kunst: „InSigh-Out“ - Walter Krieg im Gespräch mit Markus Fräger ‰ 18.00 „ 07181/4823799

>>11 Montag

Club Manufaktur „Ich hab einen Vertrag unterschrieben-Tour 2019“ - Konzert mit Moritz Krämer & Band (D) ‰ 20.30, Eintritt: 16,--/19,-- € „ 07181/61166

>> Kleinkunst HEIDENHEIM Swing Poetry Slam - poetische Fights ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € „ 07321/271926

o Altes E-Werk Mörikestraße 18, 73033 Göppingen

Sa.16.03.20:30 Kabarett Erwin Grosche

„Wie aus heiterem Himmel”

Gedankenblitze und poetische Niederschläge

SCHWÄBISCH GMÜND

Haus der Bildung „Kasper im Geisterwald“ - für Zuschauer ab 7 Jahren Prinzessin-Gisela-Theater ‰ 11.00/17.00, Eintritt: 7,-- € „ 0791/7622 Ticket: www.xaverticket.de

CRAILSHEIM

> Klassik

Waldorfschule „Faust I“ - Goethes Tragödie, Landestheater Tübingen ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/20,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 50

SCHWÄBISCH HALL

Konzerthaus „ABBA Gold“ - Tribute Show Glamour-Pop ‰ 19.00, Eintritt: ab 41,90 € „ 07321/3274910 k siehe Seite 28 Ticket: www.xaverticket.de

Naturtheater Cafe „Lieblingslieder aus vier Jahrzehnten“ - Konzert mit Your Session ‰ 11.00 „ 07321/925530

|03

SCHORNDORF

|03

>> Musik NÖRDLINGEN

>> Literatur SCHWÄBISCH HALL Kunsthalle Würth Very British: „Wie tief ist deine Schuld“ - British Crime Lesung von Ruth Ware ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 0791/946720

>> Sonstiges AALEN Gutenberg-Kasino „Vom digitalen Frust zur digitalen Lust“ - Vortrag von Thorsten Jekel ‰ 19.00, Eintritt: 26,-- € „ 07361/594200

>> Kids

Belinda Kult Rock Nacht mit DJ Gitze ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07193/6550

SCHORNDORF

Bottich JazzJam Session ‰ 20.00 „ 07361/41222

Haller Akademie der Künste „Deutsche Kunst in Ost und West 1945 bis 1989“ - Vortrag von Claudia Scheller-Schach ‰ 18.00 „ 0791/8818

GÖPPINGEN Zimmertheater im Haus Illig Jazz in Göppingen: Konzert mit dem Lorenzo Petrocca Organ Trio ‰ 21.00 „ 07161/72832

Gedichte von Eugen Roth und Geschichten von Ephraim Kishon

Goethe-Institut Very British: „Exit Brexit - Wie ich Deutsche wurde“ - Buchpräsentation von Kate Connolly ‰ 19.30, Eintritt: 8,-- € „ 0791/9463000

SULZBACH/MURR

AALEN

Für Zuschauer ab 4 Jahre

„Ein Mensch…”

SCHWÄBISCH HALL

Mittwoch

„Findus zieht um”

Günther Maria Halmer

>> Literatur

>> 13|03

theater en miniature

Sa. 30.03.20:30 Lesung

Kulturhaus Schwanen „Aus voller Kehle für die Seele“ - Singen für Alle mit Patrick Bopp (die Füenf ) ‰ 20.00, Eintritt: 6,50/7,50 € „ 07151/50011674

>> Disco/Party

So. 24.03.15:00 KinderTheater

Congress-Centrum Stadtgarten „Sophia, der Tod und ich“ Schauspiel nach dem Roman von Thees Uhlmann - Landestheater Tübingen ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/21,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 50

WAIBLINGEN

>> Sonstiges

SCHWÄBISCH HALL

SCHWÄBISCH GMÜND

a.l.s.o. Kulturcafé Deine Stimme gegen Rechts: Pub Quiz ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ 07171/10411028

>> Musik

Gloria Kino Center KinoAkzente: „Green Book - eine besondere Freundschaft“ - Film ‰ 20.00 „ 07331/931779 k siehe Seite 8

>> Theater

SCHWÄBISCH GMÜND

Café Radlos „Acoustic Monday“ ‰ 19.00 „ 09081/5040

GEISLINGEN/STEIGE

Prediger „Was machen Sie eigentlich tagsüber?“ - Comedy mit Stefan Danziger ‰ 20.00, Eintritt: ab 21,05 € „ 07171/6034250 Ticket: www.xaverticket.de

Photo: Harald Morsch

>> 10

|03

WAIBLINGEN

Odeon-Anzeige März 19/02/16

Phoenix - Figuren-Theater „Bluebonnet - die Regenblume“ - Figurentheater ab 6 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

Photo: Sammy Hart

68

So. 31.03.17:00 Lesung mit Musik

Dorothea Baltzer Stimme

Christina Meißner Cello

SCHWÄBISCH GMÜND Mozartschule Hussenhofen „Kätzchen Schnute“ - ein interaktives Kindertheater mit Zauberei für Kinder ab 4 - Theater Sturmvogel ‰ 14.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/925150

>> Sonstiges EISLINGEN Stadthalle „Donauwellen: Neuburg - Kloster Weltenburg - Regensburg“ Diavortrag mit Dieter Schneider ‰ 14.30, Eintritt: 5,-- €

GSCHWEND Bilderhaus Gschwend Musikwinter - rendezvous: „Künstliche Intelligenz. Wie die Digitalisierung nicht nur den Arbeitsmarkt bedroht“ - Vortag von Prof. Dr. Christoph von Malsburg ‰ 20.00 „ 07972/72222

„Sehnsucht nach Meer” Koop Kulturreferat

www.odeon-goeppingen.de Vorverkauf: Kunsthaus Frenzel Grabenstraße 22a - 73033 Göppingen …fon 07161 969373 Reservierungen am Veranstaltungstag ab 17:00 …fon 07161 70942


10. - 15. März

>> 14

|03

Donnerstag

>> Musik SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche „A Tribute To Simon and Garfunkel“ - Konzert mit Duo Graceland ‰ 18.00, Eintritt: ab 19,50 € „ 07223/9949463 Ticket: www.xaverticket.de

WEINSTADT JAK Keller „Rules of Oppression“ - CDPräsentation von Shalosh Acoustic Progressive Music ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> Theater AALEN Altes Rathaus Wiederaufnahme: „Cyber Cyrano“ - von István Tasnádi Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Wi.Z „Die Reis“ - Gastspiel Theater Konstanz ‰ 20.00, Eintritt: 15,-- € „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Landestheater Dinkelsbühl „Suche impotenten Mann fürs Leben“ - von Gaby Hauptmann ‰ 20.00 „ 09851/5825270

SCHWÄBISCH GMÜND Congress-Centrum Stadtgarten „Ab in den Süden - das Musical“ - mit den größten deutschen Hits präsentiert von bekannten Musical-Stars ‰ 19.30, Eintritt: 25,--/45,-- € „ 07171/6034250 Ticket: www.xaverticket.de

WAIBLINGEN Bürgerzentrum „Der talentierte Mister Ripley“ - nach dem Roman von Patricia Highsmith - Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen ‰ 20.00, Eintritt: 15,--/24,-- € „ 07151/50018321

>> Sonstiges Zachersmühle Quiz Abend ‰ 19.00 „ 07166/255

Bürgerhaus Schranne „Tango Sensations“ - Konzert mit Friedemann Wuttke und William Sabatier ‰ 20.00 „ 07322/9522670

DONZDORF

HÜTTLINGEN

ADELBERG

Hotel Becher „Das Dark Dinner“ - Blind Date mit allen Sinnen ‰ 19.00, Eintritt: ab 69,-- € „ 07162/20050

ELLWANGEN Buchhandlung Rupprecht „Armageddon im Orient“ Vortrag und Gespräch mit Dr. Michael Lüders ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07961/9695020

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Querformat: „Islam, wohin?“ - Vortrag und Diskussion mit Abdel-Hakim Ourghi ‰ 19.30, Eintritt: 4,--/8,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 28

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger „Expedition Erde: Insekten auf Leichen“ - Vortrag von Dr. Mark Benecke ‰ 20.00, Eintritt: ab 26,80 € „ 07171/10030 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL

Stiftskeller „Eine Reise um die Welt“ - Kinderprogramm zum Mitsingen und Mitmachen - Liedertheater Altmann ‰ 16.00, Eintritt: 7,-- € „ 07151/909393

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Deine Stimme gegen Rechts: „Ein unverschämter musikalischer Abend“ - Konzert mit Archiv Nagel ‰ 20.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07171/10411028

SCHWÄBISCH HALL Aula Schulzentrum West Very British: „Hall Night of the Proms“ - Konzert mit Stadtorchester, Junge Philharmonie, Chor und Big Band des EWG Schwäbisch Hall ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 0791/751382

Stadthalle „Live@school“ - Konzert mit der SWR Big Band und der SG Big Band im Doppelpack ‰ 19.30, Eintritt: 16,-- € „ 07361/55810 k siehe Seite 30

CRAILSHEIM 7180-Bar Konzert mit Rob Heron & The Tea Pad Orchestra - Rockabilly, Rock‘n‘Roll ‰ 20.00, Eintritt: 16,--/18,-- € „ 07951/2970817

Jazzkeller Konzert mit Jasmin Dasert & Band - Folk-Pop-Rock ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

GEISLINGEN/STEIGE MieV Geislingen „F**kin‘ who? Tour 2019“ - Konzert mit Firkin - Irish-Folkrock ‰ 21.00, Eintritt: 15,--/19,-- € „ 07331/9460655

Belinda „Belinda live“ - Konzert mit Ian Key - Folk Rock ‰ 21.00, Eintritt: 10,-- € „ 07193/6550

Kulturhaus Schwanen „Viel zu früh Festival“ - Konzert mit Common Ground, Xylospongium, The Rolacas und Blöff the Monkey ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/33,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Klassik BOPFINGEN Gedenk und Begegnungsstätte Oberdorf „Der junge Gustav Mahler“ - Jewish Chamber Orchestra Munich in der ehemaligen Synagoge Oberdorf ‰ 19.00, Eintritt: 12,-- € k siehe Seite 29

HEIDENHEIM Lokschuppen „The Impossible Concert“ mit Stenzel & Kivits - Klassik mal anders ‰ 20.00, Eintritt: 19,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 30

HEIDENHEIM Waldorfschule Konzert der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg ‰ 20.00, Eintritt: ab 19,-- € „ www.jpo-w.de Ticket: www.xaverticket.de

Kultur in Schwäbisch Gmünd

ABTSGMÜND

ILSHOFEN

Club Manufaktur Konzert mit Brendan Perry (GB) ‰ 20.30 „ 07181/61166

>>15|03 AALEN

Frapé Poetry Slam ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ www.frape-aalen.de

SCHORNDORF

WAIBLINGEN

>> Musik

AALEN

Zehntscheuer „Keine Frau sucht Bauer“ Satirisches Kabarett mit Martin Herrmann ‰ 20.00, Eintritt: 21,--/23,-- € „ 07366/8225 k siehe Seite 28

SULZBACH/MURR

Freitag

>> Kleinkunst

Bürgersaal „Live 2019 - Nix wie no“ Konzert mit Herrn Stumpfes Zieh- und Zupfkappelle ‰ 20.00, Eintritt: 25,30/27,-- € „ 07361/977814 k siehe Seite 28

Goethe-Institut JazzArtExtra: „British Jazz Records“ - Vortrag von Arne Reimer ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 0791/751600

DINKELSBÜHL

WEINSTADT

GIENGEN/BRENZ

69

Arena Hohenlohe „LASSMALACHE“ - Comedy von Bülent Ceylan ‰ 20.00, Eintritt: 39,75 € „ 07586/92060 Ticket: www.xaverticket.de

UHINGEN Uditorium Halle on Tour: „Flamongos“ Comedy mit Mundstuhl ‰ 20.00, Eintritt: 27,--/32,-- € „ 07161/9380127 k siehe Seite 29 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Wi.Z „All das Schöne“ - von Duncan Macmillan - Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

DILLINGEN Stadtsaal „Ab in den Süden - das Musical“ - mit den größten deutschen Hits präsentiert von bekannten Musical-Stars ‰ 20.00, Eintritt: 25,--/45,-- € „ 09071/54210 Ticket: www.xaverticket.de

Mittwoch, 13. März Sophia, der Tod und ich von Thees Uhlmann Landestheater Tübingen Samstag, 23. März Akademie des Tanzes Mannheim Ballett-Gala Mittwoch, 8. Mai Der verreckte Hof von Georg Ringswandl Theater Lindenhof, Melchingen Mittwoch, 5. Juni Der Liebestrank Oper von Gaetano Donizetti Theater Pforzheim Beginn: 20.00 Uhr Congress-Centrum Stadtgarten Karten: i-Punkt am Marktplatz Tel. (07171) 603-4250 www.schwaebisch-gmuend.de

DINKELSBÜHL Landestheater Dinkelsbühl „Suche impotenten Mann fürs Leben“ - von Gaby Hauptmann ‰ 20.00 „ 09851/5825270

FEUCHTWANGEN

03 / 2019

café

...

Programm r

Jazzsession

Stadthalle Kasten „Von Mäusen und Menschen“ nach John Steinbeck, Württembergische Landesbühne ‰ 20.00, Eintritt: 13,--/18,-- € „ 09852/90444

Fr 01.03. 20.30 Uh Jazzsession tion (GD)

PLÜDERHAUSEN

Uhr Di 12.03. 19.30 r (GD) rt von Eva Stalle Pub-Quiz moderie r Konzert Fr 15.03. 20.30 Uh ) (GD l ge Archiv Na

Theater hinterm Scheuerntor Premiere: „Mein lieber Schwan!“ - Spiel: Carina Benzkirch, Kathrin Haag und Silke Zech ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

>> Literatur GÖPPINGEN Stadtbibliothek Get Shorties - Lesebühne mit jungen Autoren aus Göppingen und Umgebung ‰ 19.30 „ 07161/6509605

ec

mit Groove Conn

-Disco Uhr Classics

Sa 02.03. 20.30 him Scheffler Disco mit Joac Quiz-Abend

zzkonzert

Uhr Ja Sa 23.03. 20.30 ankfurt, Berlin) (Fr st ve Intrinsic In hkonzert Uhr Mitmac Mi 27.03. 19.30 ste singen! us Haste Töne? M id One Night Chor

mit Bärbel Schm

r

Konzert

Fr 29.03. 20.30 Uh len) (Aa The Morrisons

h Gmünd 65, Schwäbisc Goethestraße e e.d in nl t-o é@ af eben also.kulturc lturmachenunderl om/ku

www.facebook.c


70

Veranstaltungskalender

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst „Beweistüte oder Asservatenbeutel?“ - Lesung und Gespräch mit Sabine Adatepe über Ahmet Ümits Krimi „Die Gärten von Istanbul“ ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 07181/62370 k siehe Seite 15 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids NÖRDLINGEN Stadtsaal Klösterle „Pinocchio“ - Musical für die ganze Familie, Theater Liberi ‰ 16.00, Eintritt: ab 15,-- € „ www.theater-liberi.de Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges AALEN Restaurant Ostertag Pecha Kucha Night ‰ 20.20, Eintritt: frei! k siehe Seite 31 „ www.pechakucha-aalen.com

ADELBERG Zachersmühle „Endlich unter der Haube“ Mord(s)dinner mit Q-rage ‰ 19.00, Eintritt: 54,-- € „ 07166/255 k siehe Seite 29

CRAILSHEIM Ev. Johannesgemeindehaus Repair Café - Gemeinsam Reparieren und Kommunizieren bei Kaffee und Kuchen ‰ 14.00-18.00 „ 07951/947020

DONZDORF Hotel Becher „Das Dark Dinner“ - Blind Date mit allen Sinnen ‰ 19.00, Eintritt: ab 69,-- € „ 07162/20050

GIENGEN/BRENZ Höhlenhaus Hürben „Am Zwergbach“ - Filmvortrag von Ulrich Lieber ‰ 19.00 „ 07324/987146

LANGENAU Pfleghof „Kooperationen erfolgreich gestalten“, in Zusammenarbeit mit Kulturpartnern und Bildungseinrichtungen - Referent: Stephan Bock ‰ 10.00 bis 17.00 „ www.lernende-kulturregion.de

SCHWÄBISCH GMÜND Schönblick „Bluesharp“ - Mundharmonika -Kurs mit Ralf Brendle (3 Tage) ‰ 15.00, Eintritt: 129,-- € „ 07171/97070

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Vernissage: „Deutsche Landschaften“ - Ausstellung Bertold Becker ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 07151/50011674

>> Disco/Party

SCHORNDORF

AALEN Apfelbaum ABI-Parti THG ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

Jazzclub Session 88 BYRN! - Konzert mit Alexander Bühl und der MPG-Bigband ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07181/46277

SCHORNDORF

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche TanzRaum 22 mit DJ Micha & DJ HP ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07331/42220

Club Manufaktur Konzert mit Die Heiterkeit (D) Support: Hans Unstern (Solo) ‰ 20.30, Eintritt: 16,--/20,-- € „ 07181/61166

Esperanza Deine Stimme gegen Rechts: Soliabend für „Solidarity at Sea“ - Party mit „T-Killas“ ‰ 19.00 „ esperanza-gd.de

>> 16 Samstag

|03

>> Musik AALEN Journal Konzert mit Hazy & the Babydolls - Blues, Rock und Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 6,-- €

ELLWANGEN Ballroom Konzert mit Pimpy Panda Funk, Soul, Jazz und Pop ‰ 21.00, Eintritt: 16,--/18,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 31

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Konzert mit Nordilo - Folk ‰ 21.00, Eintritt: 6,-- € „ 07961/5790330

ELLWANGEN Schloss-Schenke Konzert mit Sittin‘ on a Carpet live unplugged music ‰ 21.30, Eintritt: 7,-- € „ 07961/9868765

GAILDORF Kulturkneipe Häberlen Konzert mit Poems on the Rocks - Rock ‰ 20.00, Eintritt: 18,-- € „ 07944/5319896

NÖRDLINGEN Konzertstadl Reimlingen „Entre cielo y terra“ - Konzert mit dem Stefan Grasse Quartett - Latin Music ‰ 20.00, Eintritt: 18,-- € „ 09081/84116

NÖRDLINGEN Nachtschwärmer Abrissparty mit The Skäxx Punk/Rock/Metal ‰ 21.30

RECHBERGHAUSEN Begegnungscafé CasaNova Konzert mit Delta B - Classic Rock ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07161/506182

AALEN Wi.Z „Venedig im Schnee“ - von Gilles Dyrek - Theater der Stadt Aalen - reine Frauenvorstellung mit anschließender Podiumsdiskussion „Theater trifft...“ ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07361/522600 k siehe Seite 50

AALEN

Hofcafé Herdtlinsweiler Konzert von Muell&SorgNik und Michael & the Hoes - IrishFolkrock und Country ‰ 20.00, Eintritt: 7,-- € „ 07171/89199 k siehe Seite 31

Stadthalle „Das Rheingold“ - Oper von Richard Wagner - Theater Pforzheim ‰ 20.00, Eintritt: ab 28,50 € „ 07361/522358 k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

WAIBLINGEN

DINKELSBÜHL

SCHWÄBISCH GMÜND SCHWÄBISCH GMÜND

>> Theater

Kulturhaus Schwanen „Viel zu früh Festival“ - Konzert mit Ceil, Tabula Rasa Orchestra und Rotfront ‰ 20.00, Eintritt: 23,--/33,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Klassik ESSINGEN Schloss-Scheune „On the Dancefloor“ - Konzert mit Spark ‰ 20.30, Eintritt: ab 21,-- € „ www.kultur-im-park.info k siehe Seite 30

>> Kleinkunst GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „Halleluja!“ - Musikkabarett mit Simon & Jan ‰ 21.00, Eintritt: 10,--/20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 32

Landestheater Dinkelsbühl „Suche impotenten Mann fürs Leben“ - von Gaby Hauptmann ‰ 20.00 „ 09851/5825270

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor „Mein lieber Schwan!“ - Spiel: Carina Benzkirch, Kathrin Haag und Silke Zech ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

>> Literatur GSCHWEND Bilderhaus Gschwend Musikwinter - Literarisches: „Zorngedichte“ - mit Christian Brückner ‰ 20.00, Eintritt: 15,-- € „ 07972/72222 Ticket: www.xaverticket.de

ILSHOFEN Arena Hohenlohe „LASSMALACHE“ - Comedy von Bülent Ceylan ‰ 20.00 „ 07586/92060

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Die Falschspieler“ - mit Sebastian Scheuthle und Manuel Kuthan ‰ 20.00 „ 07171/6034250

DISCHINGEN Burg Katzenstein Kräutertage auf der Stauferburg ‰ 10.00 bis 18.00 Eintritt: 5,-- € „ www.burgkatzenstein.de k siehe Seite 32

DONZDORF Hotel Becher „Das Dark Dinner“ - Blind Date mit allen Sinnen ‰ 19.00, Eintritt: ab 69,-- € „ 07162/20050

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger „Thailand“ - Multivisionsreportage ‰ 19.30 „ www.wildner-events.de

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Geburtstags-Party ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

AALEN Frapé Karaoke Kids - Hit Us With Your Best Shot! ‰ 21.00 „ www.frape-aalen.de

AALEN

AALEN

>> Kids SCHWÄBISCH GMÜND Congress-Centrum Stadtgarten „Die Schöne und das Biest“ Musical für die ganze Familie, Theater Liberi ‰ 15.00, Eintritt: ab 15,-- € „ www.theater-liberi.de Ticket: www.xaverticket.de

Rock It „Dancehall Madness Winter Edition“ - mit DJ KingSaikz ‰ 23.00, Eintritt: 5,-- € „ www.rock-it-aalen.de

REICHENBACH/FILS Die Halle Woodstock Party ‰ 22.00, Eintritt: 5,-- € „ 07153/958256

SCHWÄBISCH GMÜND

LANGENAU Pfleghof „Die Bürde des weisen Mannes“ - politisches Kabarett mit René Sydow ‰ 20.00, Eintritt: 23,-- € „ 07345/9622140 k siehe Seite 30

Katholisches Gemeindehaus „ARD-HauptstadtstudioKorrespondent in Bopfingen“ Michael Stempfle referiert über die Tagespolitik ‰ 19.00, Eintritt: 7,--/8,-- € „ 07361/5080 k siehe Seite 32

Gasthof zur Rose Hofen „Nachfasching‘s-90iger-Party“ mit dem DJ Team von S+S Music & More ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/9143600

GÖPPINGEN ODEON, Altes E-Werk „Wie aus heiterem HimmelGedankenblitze und poetische Niederschläge“ - Kabarett mit Erwin Grosche ‰ 20.30, Eintritt: 22,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 30

BOPFINGEN

Bassano „Charts vs. 90er Party“ - mit DJ Marc Spherros & DJ RayVanTekk ‰ 21.00, Eintritt: frei!

>> Sonstiges AALEN Sängerhalle Wasseralfingen Kräfte zwischen Himmel und Erde: „Hypnose in Theorie und Praxis“ - Vortrag von Reiner Dehner ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 31

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa „Bon voyage“ - elektronische Clubmusik mit Jonas Saalbach (Berlin) ‰ 22.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ www.kulturbetrieb-zappa.org

SULZBACH/MURR Belinda Ü 31 Party (Ladies Night) mit Djane Mo ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550


16. - 20. März

>> 17 Sonntag

|03

>> Musik AALEN St. Thomas Kirche Unterrombach Konzert mit Joy of Gospel - der Gospelchor im Ostalbkreis ‰ 17.00, Eintritt: frei! „ www.joyofgospel.de

GSCHWEND

SCHWÄBISCH HALL

Bilderhaus Gschwend Musikwinter - Familienprogramm: „Der beste Nachmittag der Welt“ - ein Puppenspiel für Kinder ab 5 Jahren - Theater Laboratorium ‰ 15.00, Eintritt: 5,50/6,50 € „ 07972/72222 Ticket: www.xaverticket.de

Haller Akademie der Künste „Hegels ‚Ende der Kunst‘ und die Moderne“ - Vortrag von Ernst Hövelborn ‰ 18.00 „ 0791/8818

>> Sonstiges DISCHINGEN

Johanneskirche Konzert mit Duo Zia ‰ 17.00, Eintritt: frei!

Burg Katzenstein Kräutertage auf der Stauferburg ‰ 10.00 bis 18.00 Eintritt: 5,-- € „ www.burgkatzenstein.de k siehe Seite 32

GEISLINGEN/STEIGE

GEISLINGEN/STEIGE

CRAILSHEIM

Rätsche KlangFrühStück: „Latin Affairs“ - Konzert mit ARTango ‰ 21.00, Eintritt: 18,-- € „ 07331/42220

URBACH Auerbachhalle „Grande Dame of Voice“ - Konzert mit Kathy Kelly ‰ 18.00, Eintritt: ab 27,60 € Ticket: www.xaverticket.de

WEINSTADT JAK Keller Konzert mit den Flat Food Stompers - Dixie-Frühschoppen ‰ 11.00, Eintritt: 12,-- € „ 07151/909393

>> Klassik SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche „A Royal Visit“ - Konzert mit Arien und Liedern des Viktorianischen Zeitalters ‰ 17.00

>> Kleinkunst

Mehrgenerationenhaus Vegan-Brunch mit Vorführung „Hausgemachte pflanzliche Wurst“ ‰ 11.00 bis 14.00 „ 07331/946584

MUTLANGEN Tanzsportzentrum Disam Frühlingspokalturnier des TCRot-Weiss Schwäbisch Gmünd - den Frühling mit Musik und Tanz erleben! ‰ 9.00 bis 17.00 Uhr „ www.tc-rot-weiss-gd.de k siehe Seite 32

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Veganer Mitbring-Brunch mit Vortrag „Aktiv für Tierrechte“ ‰ 11.00 bis 14.00

UHINGEN Uditorium „So kocht man heute!“ - Die große Live Kochshow mit Christian Henze ‰ 18.00, Eintritt: 42,95 € „ 07161/9380127 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Schurwaldhalle Oberberken „Die Bürde des weisen Mannes“ - Politisches Kabarett mit René Sydow ‰ 19.00, Eintritt: 18,-- € „ 07181/3439

>> Theater AALEN

>>18|03 Montag

>> Musik

Theater auf der Aal Premiere: „Ab Jetzt“ - von Alan Ayckbourn - Bühnenfassung Corinna Brocher und Peter Zadek ‰ 11.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 50

NÖRDLINGEN

AALEN

HEIDENHEIM

Café Radlos „Acoustic Monday“ ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Klassik

Wi.Z „All das Schöne“ - von Duncan Macmillan - Theater d. Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

Waldorfschule Meisterkonzerte: Klavierlegende Ivo Pogorelich ‰ 20.00, Eintritt: 14,--/22,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 32

>> Kids

>> Sonstiges

RECHBERGHAUSEN

EISLINGEN

Theater im Bahnhof „Die kleine Hexe“ - nach Ottfried Preussler ‰ 16.00, Eintritt: 4,--/8,-- € „ 07161/57078

Stadthalle „Madeira - Grüne Perle im Atlantischen Ozean“ - Multimedia-Präsentation mit Christiane Kummler ‰ 19.30, Eintritt: 6,-- €

>> 19|03 Dienstag

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Der gestiefelte Kater“ - von den Gebrüdern Grimm - Gerhards Marionettentheater ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges AALEN Filmbar 42 Veganer Stammtisch ‰ 19.30 „ 07361/9754620

AALEN Torhaus „Kunst über und für Bienen“ Vortrag von Jeanette Zippel ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 53

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Open Stage Schwanen“ - die Offene Bühne im Remstal, mit Christian Langer (Die Füenf ) ‰ 20.00, Eintritt: 5,95/7,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Disco/Party SULZBACH/MURR Belinda Kult Rock Party mit DJ Dirk ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07193/6550

>> 20|03 Mittwoch

>> Musik AALEN Stadthalle Wortgewaltig: „Der Vogel Sehnsucht“ - Konzert von Erich Schmeckenbecher ‰ 20.00, Eintritt: 16,-- € „ 07361/522358 k siehe Seite 33 Ticket: www.xaverticket.de

GÖPPINGEN Zimmertheater im Haus Illig Jazz in Göppingen: Konzert mit Hillcrest Avenue ‰ 21.00 „ 07161/72832

71


72

Veranstaltungskalender

HEIDENHEIM

>> 21

|03

Swing „Haste Töne? Musste singen!“ - MitSingKonzert mit Bärbel Schmid ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ 07321/271926 k siehe Seite 33

>> Musik

SCHWÄBISCH HALL

CRAILSHEIM

Hospitalkirche JazzArtFestival: „Wonder Trail“ - Konzert von Dinosaur - Laura Jurd mit Band ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- € „ 0791/751600

>> Kleinkunst EISLINGEN Stadthalle „Milchbüechlirächnig“ - satirisches Theaterkabarett mit Strohmann-Kauz ‰ 20.00, Eintritt: 18,--/21,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur ELLWANGEN Palais Adelmann „Wildblütenzeit“ - Lesung von Inge Barth-Grözinger ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ www.stiftsbund.de

>> Kids SCHORNDORF

Donnerstag

Seniorenpark am Kreuzberg „Musi(kali)sche Kostbarkeiten“ - Veeh-Harfen-Konzert ‰ 15.30, Eintritt: frei!

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „JazzOpen“ - Jamsession mit dem Martin Rosengarten Trio ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07331/42220

LANGENAU Pfleghof „Cinema Scenes“ - Konzert mit dem Paier Valcic Quartet - Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- € „ 07345/9622140 k siehe Seite 33

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Deine Stimme gegen Rechts: Soliabend für „Solidarity at Sea“ - Konzert mit Oi Polloi ‰ 19.00 „ esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH GMÜND

Phoenix - Figuren-Theater „Maschenka und der Bär“ Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

Kulturbetrieb Zappa Jam Session der Hochschulen ‰ 20.00, Eintritt frei! „ www.kulturbetrieb-zappa.org

SCHWÄBISCH HALL

Hospitalkirche JazzArtFestival: „Speak Low“ - Konzert von Lucia Cadotsch Modern Traditionals ‰ 19.00, Eintritt: 20,-- € „ 0791/751600

Theater im Schafstall „Der gestiefelte Kater“ - von den Gebrüdern Grimm - Gerhards Marionettentheater ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges GSCHWEND Bilderhaus Gschwend Musikwinter - Weltreligionen: „Glaube und Rationalität“ - mit Udo Wachtveitl ‰ 20.00 „ 07972/72222

SCHWÄBISCH HALL

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche JazzArtFestival: „Living Being 2“ - Konzert mit dem Vincent Peirani Quintett - AkkordeonJazz ‰ 21.00, Eintritt: 25,-- € „ 0791/751600

>> Theater AALEN Altes Rathaus „Cyber Cyrano“ - von István Tasnádi - Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur GAILDORF Kulturkneipe Häberlen „Scheidung mit dem Beil“ Lesung von Jan Wiechert ‰ 20.00, Eintritt: 7,-- € „ 07944/5319896

HERBRECHTINGEN Kulturzentrum Kloster „Bittere Schokolade: Ein kulinarischer Krimi“ - Lesung mit Tom Hillenbrand ‰ 19.00, Eintritt: 7,--/10,-- € „ 07324/9551351 k siehe Seite 15

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Der Regenbogenfisch“ - Kindertheater ab 3 Jahren Figurentheater Phoenix ‰ 14.30 „ 07171/6034250

SCHWÄBISCH GMÜND Brazilkino und Turmtheater 26. Internationales Kinderkinofestival ‰ 21. bis 24.03. „ www.kikife.de k siehe Seite 10-13

SCHWÄBISCH HALL Schlachthaus Very British: „Der Grüffelo“ Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren - Marotte Figurentheater ‰ 15.00, Eintritt: 5,-- € „ 0791/751600

UHINGEN Uditorium „Feuerwehrmann Sam rettet den Zirkus!“ - Bühnenshow voller Musik, Tanz und Humor Theater auf Tour ‰ 16.00, Eintritt: 10,--/22,-- € „ 07161/9380127 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Parkplatz MTV-Stadion Gutenachtlauf - Laufen gegen Leiden e.V. ‰ 20.30

SÜSSEN

Goethe-Mensa JazzArtExtra: Jazzgespräch mit Dave Stapleton von „Edition Records“ ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 0791/751600

Kulturhalle Wortfront Glück - Konzert mit Sandra Kreisler und Roger Stein im Rahmen des Süßener Kulturfrühlings ‰ 20.00, Eintritt: 16,--/21,-- € „ 07162/961668

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Beginn der neuen Salsakurse - mit Hanna De Laporte und Robert Rossie ‰ 19.00 „ tanzen-im-schwanen.de

WEINSTADT Stiftskeller 22. Weinstadt Jazztage 2019: Eröffnungskonzert mit dem Zbigniew Namyslowski Quintett ‰ 20.30, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07151/909393

Freitag

>> Musik CRAILSHEIM 7180-Bar Konzert mit Brokof - IndieFolk-Pop ‰ 20.00 „ 07951/2970817

DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert mit Checkin‘ Up Blues-Funk und mehr ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

AALEN Rathausgalerie Vernissage: „Papierobjekte und Installationen“ - Ausstellung von Hannelore Weitbrecht ‰ 19.00

>> Disco/Party SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Disco in der SMS 13/2 ‰ 18.00, Eintritt: 1,-- € „ 0791/6665

Hospitalkirche JazzArtFestival: „Pure“ - Konzert von Le Bang Bang ‰ 19.00, Eintritt: 20,-- € „ 0791/751600

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche JazzArtFestival: „KY organic“ - Konzert mit dem Sebastian Studnitzky Quartett ‰ 21.00, Eintritt: 25,-- € „ 0791/751600

WAIBLINGEN Fidels Fritz Musikalischer Donnerstag - Konzert mit Olimpia & The Diners ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07151/50011674

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Konzert mit Szabó Balázs Bandája feat. Four Bones Quartet - Weltmusik ‰ 20.00, Eintritt: 18,60/20,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 35 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids

>> Sonstiges

SCHWÄBISCH HALL

>>22

|03

SCHWÄBISCH HALL

FEUCHTWANGEN Spielbank Feuchtwangen „A Women Thing“ - a cappellaKonzert mit Les Brünettes ‰ 20.00, Eintritt: 20,-- € „ 09852/90444

HEIDENHEIM

WEINSTADT JAK Keller 22. Weinstadt Jazztage 2019: Konzert mit Fola Dada & Rainer Tempel ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

Duale Hochschule BaWü „The Jazz Age Vol. 5“ - Band der jungen Workshop-Dozenten ‰ 20.00 „ www.jazz-heidenheim.de

HEIDENHEIM Konzerthaus „A Tribute to the Blues Brothers“ ‰ 20.00, Eintritt: ab 39,90 € Ticket: www.xaverticket.de

HEUBACH St.-Ulrich- Kirche Deine Stimme gegen Rechts: Implications - Rock & Pop & Bibel ‰ 19.00

REICHENBACH/FILS Die Halle Yasi Hofer - Freedom Tour 2019 ‰ 21.00, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 34 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Mondschein, Weiler i. d. Bergen Deine Stimme gegen Rechts: Konzert mit Süschiant - Pop ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07171/83433 k siehe Seite 34

SCHWÄBISCH HALL Anlagencafé Konzert mit OK Sweetheart (USA) - Soul Pop ‰ 21.00 „ 0791/9782345

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Konzert mit Jane Lee Hooker Punk-Blues Frauenband aus USA ‰ 21.00, Eintritt: 15,-- € „ 0791/6665 k siehe Seite 34

>> Kleinkunst AALEN Stadthalle Kleinkunst-Treff: „Liebe“ wortgewaltiges Kabarett zum Mitdenken mit Hagen Rether ‰ 20.00, Eintritt: 29,75 € „ 07361/522359 k siehe Seite 35

URBACH Auerbachhalle „World of Lehrkraft“ - Comedy mit Herrn Schröder ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/23,-- € „ 07181/800799 k siehe Seite 34 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Theater auf der Aal „Ab Jetzt“ - von Alan Ayckbourn - Bühnenfassung Corinna Brocher und Peter Zadek ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 50

AALEN Wi.Z „Get back - Ein britischer Liederabend“ - Theater der Stadt Aalen mit anschließender Podiumsdiskussion „Theater trifft...“ Prof. Christian Kreiß ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 49 Ticket: www.xaverticket.de


21. - 23. März GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „Nach Europa“ - Schauspiel für Menschen ab 14 Jahre - Eure Formation ‰ 19.30, Eintritt: 8,--/15,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 51

>> Literatur GAILDORF Stadtbücherei Die literarische Krabbelgruppe ‰ 10.00, Eintritt: frei! „ 07971/253680

>> Kids SCHWÄBISCH GMÜND

>> 23

HEIDENHEIM

SCHWÄBISCH GMÜND

>> Musik

Swing „Rock the Night Vol. 1“ - Konzert mit Cloeslaw und Blood Orange ‰ 20.30, Eintritt: 12,-- € „ 07321/271926 k siehe Seite 38

AALEN

Schönblick „A Tribute to Luther, Bach & Co.“ - Konzert von Dieter Falk & Band - Gospel, Jazz, Pop ‰ 19.30, Eintritt: 20,80/28,-- € „ 07171/97070 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM

Samstag

|03

Bottich „Hard & Heavy“ - Konzert mit der Coverband Hazard - Rock, Metal ‰ 21.30 „ 07361/41222 k siehe Seite 38

AALEN

Brazilkino und Turmtheater 26. Internationales Kinderkinofestival ‰ 21. bis 24.03. „ www.kikife.de k siehe Seite 10-13

Café Samocca „Hip-Hop meets Afrika“ - ImPuls spielt Percussionmusik unterschiedlicher Stilrichtungen ‰ 11.00-14.00 „ 07361/529031 k siehe Seite 39

>> Sonstiges

AALEN

Zachersmühle „Endlich unter der Haube“ Mord(s)dinner mit Q-rage ‰ 19.00, Eintritt: 54,-- € „ 07166/255 k siehe Seite 29

Gemeindehaus St. Maria „salam“ - Jazz und Poesie zwischen den Kulturen mit der Jazzformation Ufermann und Hayat Chaoui ‰ 20.00, Eintritt: 15,-- € „ 07361/55810 k siehe Seite 39

PLÜDERHAUSEN

CRAILSHEIM

ADELBERG

Theater hinterm Scheuerntor „Kirgisien“ - Vortrag von Rose Härer ‰ 20.00, Eintritt: 4,-- € „ 07181/998610

SCHORNDORF Club Manufaktur Ausstellungseröffnung: „Keine Alternative“ - Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD ‰ 19.30 „ 07181/61166

>> Disco/Party AALEN Frapé Bad Taste Party ‰ 22.00 „ www.frape-aalen.de

SCHORNDORF Club Manufaktur DJX Delicious Soul ‰ 21.30 „ 07181/61166

SCHWÄBISCH GMÜND Straßdorf-Hebebühne Ü-40-Kult-Party ‰ 21.00, Eintritt: frei!

SULZBACH/MURR Belinda Rock & Metal Nacht mit Djane Katrin ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550

Lokschuppen Siggi Schwarz & The Rock Legends feat. Chris Thompson Rock-Konzert ‰ 20.00, Eintritt: 32,95 € „ www.siggi-schwarz.de k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM Treff9 „Tales from the Pit“ - Konzert mit Koloclyphis (Lindau), Mutard Trash (Heidenheim) und Processor (Landsberg) ‰ 20.00 „ 07321/3270

KÜNZELSAU Freie Schule Anne-Sophie „UpBeat Hohenlohe“ - Konzert mit Conic Rose und Jazzband der Freien Schule Anne-Sophie ‰ 19.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07940/18348 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

Baiers Café Frank Konzert von Exprompt + Cello - vier russischen Musiker im Zusammenspiel mit Jörg F. Baier am Cello ‰ 10.00, Eintritt: frei! „ 07951/5587

PLÜDERHAUSEN

CRAILSHEIM

REICHENBACH/FILS

Ratskeller Konzert mit der Jimmy Reiter Band - Blues, Rhytm & Blues ‰ 20.30, Eintritt: 8,--/16,-- € „ 07951/96950

DINKELSBÜHL Altstadt 20. Dinkelsbühler Kneipenfestival - Livemusik verschiedener Bands - Headliner: Skaos ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/14,-- € „ 09851/902440 k siehe Seite 37 Ticket: www.xaverticket.de

ELLWANGEN Palais Adelmann „Jumping fingers 2019“ - Gitarrenkonzert mit Stephanie Jones ‰ 20.00, Eintritt: 5,--/13,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 38

Theater hinterm Scheuerntor „David Stützel und außerdem ???“ - Konzert mit Überraschungen ‰ 20.00 „ 07181/998610

Die Halle „Schwobarock isch bäck“ Konzert mit Muggabatschr ‰ 21.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM Café Samocca „Ruhige, romantische Klaviermusik zum Ausspannen und Wohlfühlen“ - Conny Fetzer am Hauspiano ‰ 10.30 „ 07321/2777003

Hospitalkirche JazzArtFestival: „Descando“ - Konzert mit dem Norma Winstone Trio ‰ 21.00, Eintritt: 25,-- € „ 0791/751600

WEINSTADT Jahnhalle Endersbach 22. Weinstadt Jazztage 2019: Rüdiger Baldaufs Trumpet Night feat. Joo Kraus und Edo Zanki ‰ 20.30, Eintritt: 29,--/34,-- € „ 07151/693313

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Frühjahrs Poetry Slam ‰ 20.00, Eintritt: 4,--/6,-- € „ 0791/6665

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „La Signora: Die Schablone, in der ich wohne“ - Comedy mit Carmela de Feo ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/21,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 38 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN

Jazzclub Session 88 TRI - Konzert mit Libor Sima, Obi Jenne und Mini Schulz ‰ 20.30, Eintritt: 18,-- € „ 07181/46277

SCHORNDORF

AALEN

Club Manufaktur Konzert vom Kammerflimmer Kollektief (D) ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/16,-- € „ 07181/61166

GEISLINGEN/STEIGE MieV Geislingen Konzert mit Jane Lee Hooker - Punk-Blues Frauenband aus USA ‰ 21.00, Eintritt: 13,--/18,-- € „ 07331/9460655 k siehe Seite 34

SCHWÄBISCH HALL

Theater auf der Aal „Ab Jetzt“ - von Alan Ayckbourn - Bühnenfassung Corinna Brocher und Peter Zadek ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 50

SCHORNDORF

Wi.Z „Get back - Ein britischer Liederabend“ - Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 49 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Deine Stimme gegen Rechts: Intrinsic Invest Quartett - Konzert der Jazz Mission ‰ 20.30, Eintritt: 8,--/12,-- € „ 07171/10411028 k siehe Seite 38

Q Galerie für Kunst Schorndorf Karlstr.19, 73614 Schorndorf

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche JazzArtFestival: Konzert von Bernd Konrad & Paul Schwarz ‰ 19.00, Eintritt: 20,-- € „ 0791/751600

Congress-Centrum Stadtgarten Akademie des Tanzes Mannheim - Ballett-Gala ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/32,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 51

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus Very British: „Songs in theatre“ - Ein Lied - ein Gedanke - ein Schauspiel ‰ 17.00, Eintritt: frei!

73

bis 10. März 2019 Markus Fräger - IN-SIGH-OUT Kunst-Happen (Kurzführung + Imbiss) Do., 7. März, 12.15 Uhr Gespräche über Kunst: So., 10. März, 18 Uhr 26. März - 28. April 2019 Franziska Klotz - Ölregen Vernissage: Mo., 25. März, 20 Uhr Führung: So., 31. März, 15 Uhr Literatur Beweistüte oder Asservatenbeutel? Lesung und Gespräch mit der Literaturübersetzerin Sabine Adatepe über Ahmet Ümits Krimi „Die Gärten von Istanbul“ Fr., 15. März 2019, 20 Uhr Q Galerie für Kunst Schorndorf Tel. 0 71 81 - 99 27 940 post@kulturforum-schorndorf.de www.kulturforum-schorndorf.de

Kulturinitiative Schloss-Scheune Essingen e.V.

9. PROGRAMM 2019

Sa 16.03. S P A R K 20:00 Uhr On the Dancefloor Sa 30.03.

2. Remstaler Weintreff in Essingen Kultur und Wein

18:00 Uhr - 22:00 Uhr

Sa 13.04. Wildes Holz 20:00 Uhr Höhen & Tiefen

Infos zu Programm und Kartenvorverkauf unter www.kultur-im-park.info oder KVV www.reservix.de

ICHTI NOCH R

GES

HIGHLIGHT

ETT KABEACORMEDY! KEIN

Freitag, 12.4., 20 Uhr

Arnulf Rating

Hintergründig, bissig, gnadenlos: Feinstes Kabarett vom Mitbegründer der legendären „3 Tornados“. Tickets: 21,- bis 25,– Euro Vorverkauf: www.reservix.de oder MKT-Ticket 07181 92 94 51

Barbara-Künkelin-Halle Schorndorf, Telefon 07181 606 90-0 www.barbara-kuenkelin-halle.de


74

Veranstaltungskalender

>> Literatur KERNEN IM REMSTAL Weingut Kern, Rommelshausen „Und Sorgenbrecher sind die Reben...“ - Unterhaltsame literarische Reise zum Wein mit Musik ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07151/2766790

>> Kids RECHBERGHAUSEN Theater im Bahnhof „Die kleine Hexe“ - nach Ottfried Preussler ‰ 18.00, Eintritt: 4,--/8,-- € „ 07161/57078

SCHWÄBISCH GMÜND Brazilkino und Turmtheater 26. Internationales Kinderkinofestival ‰ 21. bis 24.03. „ www.kikife.de k siehe Seite 10-13

>> Sonstiges ABTSGMÜND Kochertalmetropole Mädelsflohmarkt ‰ 13.00-17.00

GSCHWEND Bilderhaus Gschwend Musikwinter - Literarisches: „Die Geschichte des Zorns“ Vortrag von Prof. Dr. Johannes F. Lehmann ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07972/72222 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Zimmerei Holzbau Kessler „Mit / Am / Aus Holz …“ WERKstatt-Ausstellung ‰ 11.00-18.00 „ 07171/2307

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb Zappa „Sandlabor / kunstschutzmauer“ - Bemalung mit Daniel T. Geiger ‰ 18.00, Eintritt frei! „ www.kulturbetrieb-zappa.org

SCHWÄBISCH HALL Kino im Schafstall JazzArtExtra: „Eberhard Weber - Rebell am Bass“ - Jazzfilm und Gespräch mit Eberhard Weber ‰ 15.00 „ 0791/71937

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Desperados-Deal ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb ZAPPA Deine Stimme gegen Rechts: „Feel The Music“ - Inklusionsdisko, elektronische Clubmusik ‰ 21.00, Eintritt: 7,-- € „ www.kulturbetrieb-zappa.org

SULZBACH/MURR Belinda Music Mix mit DJ Ralf ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550

>> 24|03 Sonntag

>> Musik AALEN Jurahalle Ebnat „Zum Glück gibt es Wege“ Konzert mit Anselm Grün und Clemens Bittlinger ‰ 17.00, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07361/522359 k siehe Seite 39

AALEN Weststadt-Nachbarschaftszentrum Aalen, Unterrombach „Swing At The Westside“ - Konzert der Aalener BigbAAnd und der BigBand Steinheim ‰ 17.00, Eintritt: 9,--/11,-- € „ www.diebigbaand.de k siehe Seite 39

SCHWÄBISCH HALL Neubausaal Konzert mit „Conny und die Sonntagsfahrer“ - deutsche Schlager der 50er und 60er Jahre ‰ 17.00, Eintritt: 17,90/25,90 € „ 0791/751600 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL Kunsthalle Würth JazzArtFestival: Konzert mit TRI feat. Sima, Jenne, Schulz ‰ 11.00, Eintritt: 20,-- € „ 0791/751600

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche JazzArtFestival: Konzert mit dem Barcelona Gipsy Balkan Orchestra - Weltmusik ‰ 19.00, Eintritt: 25,-- € „ 0791/751600

UHINGEN Uditorium „Welthits bei Kerzenschein“ Konzert mit Voice 4U ‰ 18.00, Eintritt: 26,90 € „ 07161/9380127 Ticket: www.xaverticket.de

WEINSTADT Jahnhalle Endersbach 22. Weinstadt Jazztage 2019: Jazzmeeting der Musikschule Unteres Remstal 2019 ‰ 17.00, Eintritt: frei! „ 07151/693313

WAIBLINGEN

RECHBERGHAUSEN

Bürgerzentrum „Natur in der Musik“ - das Waiblinger Kammerorchester feiert den Frühling mit Werken von Wagner, Vaughan Williams und van Beethoven ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/29,-- € „ 07151/50018321

Theater im Bahnhof „Die kleine Hexe“ - nach Ottfried Preussler ‰ 16.00, Eintritt: 4,--/8,-- € „ 07161/57078

>> Kleinkunst NEULER Farrenstall „Herr Hämmerle Schpezial“ - Schwäbisches Kabarett mit Bernd Kohlhepp ‰ 19.00, Eintritt: 18,-- € „ 07961/9339990

SCHWÄBISCH GMÜND Straßdorf-Hebebühne „Die schönste Frau der Welt und Er!“ - Ensemble-Kabarett der besonderen Art mit Fußpflege Deluxe ‰ 18.00, Eintritt: 15,-- € „ 07171/4950581

>> Theater SCHWÄBISCH GMÜND Congress-Centrum Stadtgarten „Dance Masters! Best of Irish Dance“ - Live-Musik und irisches Lebensgefühl ‰ 19.00, Eintritt: ab 34,90 € „ 0365/5481830 k siehe Seite 51 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus Very British: „Songs in theatre“ - Ein Lied - ein Gedanke - ein Schauspiel ‰ 11.00, Eintritt: frei!

>> Literatur AALEN Wi.Z „Geschichten aus dem Niemandsland“ - Konzertlesung mit Sergio Vesely und Urs M. Fiechtner ‰ 19.00, Eintritt: 10,-- € „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „Das ganze schrecklich schöne Leben - Die Biographie“ - Lesung von Konstantin Wecker ‰ 20.00, Eintritt: 15,--/30,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 16

>> Klassik

>> Kids

CRAILSHEIM

AALEN

Ratskeller Konzert mit Eduard Stan - Konzertgemeinde Crailsheim ‰ 19.30 „ 07951/4030

HEIDENHEIM Congress Centrum Meisterkonzerte: Letzte Worte mit Martina Filjak (Klavier), Cappella Aquileia (Orchester der OH!) und Paul Goodwin (Dirigent) ‰ 18.00, Eintritt: 18,--/32,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 42

Altes Rathaus „Die große Erzählung“ - von Bruno Stori, für Menschen ab 8 Jahren - Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

GÖPPINGEN ODEON, Altes E-Werk „Findus zieht um“ - Kindertheater für Zuschauer ab 4 Jahren - theater en miniature ‰ 15.00, Eintritt: 4,-- € „ 07161/969373

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Maschenka und der Bär“ Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

SCHWÄBISCH GMÜND Brazilkino und Turmtheater 26. Internationales Kinderkinofestival ‰ 21. bis 24.03. „ www.kikife.de k siehe Seite 10-13

>> Sonstiges SCHWÄBISCH GMÜND Zimmerei Holzbau Kessler „Mit / Am / Aus Holz …“ WERKstatt-Ausstellung ‰ 11.00-18.00 „ 07171/2307

>>25|03 Montag

>> Kleinkunst HEIDENHEIM Congress-Centrum Halle on Tour: „Sexy Forever“ - Comedy mit Olaf Schubert & seinen Freunden ‰ 20.00, Eintritt: 25,--/29,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 42 Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges CRAILSHEIM Forum in den Arkaden „Das Rittergut Kreßberg und die Herren von Knöringen“ Vortrag von Roland Hofmann ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07951/4030

SCHWÄBISCH HALL Haus der Vereine „Wer ist der Mensch wirklich?“ - Vortrag über die Doppelnatur des Menschen ‰ 20.00 „ 0711/616187

WEINSTADT Kommunales Kino im Stiftshof 22. Weinstadt Jazztage 2019: „Billie Holiday - A Sensation“ Film über das Leben von Billie Holiday ‰ 17.00, Eintritt: frei! „ 07151/693313

>> Musik

>> Disco/Party

NÖRDLINGEN

SULZBACH/MURR

Café Radlos „Acoustic Monday“ ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Sonstiges SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Vernissage: „Ölregen“ - Ausstellung von Franziska Klotz ‰ 20.00 „ 07181/4823799

SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste „Black & White - Monochrome Malerei vom Mittelalter bis heute“ - Vortrag von Michael Klenk ‰ 18.00 „ 0791/8818

Belinda Kult Rock Nacht mit DJ Gitze ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07193/6550

>> 27|03 Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN Zimmertheater im Haus Illig Jazz in Göppingen: Konzert mit dem Freedoms Trio ‰ 21.00 „ 07161/72832

>> 26|03 Dienstag

>> Musik SCHORNDORF Club Manufaktur Konzert mit Steve Gunn & Band (USA) - Support: Papercuts (USA) - Indie-Folk ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/16,-- € „ 07181/61166

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Deine Stimme gegen Rechts: „Haste Töne? Musste singen!“ - MitSingKonzert mit Bärbel Schmid ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07171/10411028 k siehe Seite 33

WEINSTADT JAK Keller 22. Weinstadt Jazztage 2019: „Kamaloka” - CD-Präsentation des Max-Clouth-Clan ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393


75

24. - 29. März >> Sonstiges

>> Klassik

ABTSGMÜND

OBERKOCHEN

Zehntscheuer Vernissage: „Mal so - mal so“ - Ausstellung mit Werken von Paul Groll ‰ 19.30 „ 07366/8225

ZEISS-Forum Robert Schumann - Leben, Lieder, Musik - mit Lutz Görner (Sprecher), Edward Leach (Tenor) und Nadia Singer (Klavier) ‰ 19.30, Eintritt: 24,--/28,-- € k siehe Seite 42

GSCHWEND Bilderhaus Gschwend Musikwinter - rendezvous: „Ausgewachsen“ - Vortrag von Prof. Dr. Angelika Zahrnt ‰ 20.00 „ 07972/72222

>> 28|03 Donnerstag

>> Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Konzert mit Trans//Formation Impro, Trance ‰ 20.00, Eintritt: 9,--/18,-- € „ 07331/42220

HEIDENHEIM Konzerthaus „Ein Stückchen Ewigkeit Release Tour“ - Konzert mit Truck Stop ‰ 20.00, Eintritt: ab 38,40 € Ticket: www.xaverticket.de

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg Jazz Lights: Konzert mit den TalkingDrums - Schlagzeugensemble der Musikhochschule Stuttgart ‰ 19.30, Eintritt: 20,-- € „ 07363/961833 k siehe Seite 40 - 41

SCHORNDORF Club Manufaktur Konzert von Bernd Köhler & Joachim Romeis - im Rahmen der Ausstellung „Keine Alternative“ ‰ 20.00 „ 07181/61166

SCHWÄBISCH GMÜND Bunter Hund Deine Stimme gegen Rechts: Konzert von Mon Mari Et Moi - Chansons mit Shakti und Mathias Paqué ‰ 20.00, Eintritt: 6,--/9,-- € „ www.bunterhund-online.de k siehe Seite 42

SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Irish Spring Festival“ - Das große Frühlingsfest der Folk Music mit Breabach, Boxing Banjo, Eddie Sheehan & Cormac Doyle und Sandra Ganley ‰ 21.00, Eintritt: ab 29,90 € „ 0791/751600 Ticket: www.xaverticket.de

WEINSTADT JAK Keller 22. Weinstadt Jazztage 2019: „Reunion Tour 2019“ - Konzert mit Kühntett ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> Kleinkunst HÜTTLINGEN Forum „Ende Legende“ - Comedy mit Thomas Fröschle ‰ 20.00, Eintritt: 19,80/23,-- € „ 07361/977814 k siehe Seite 43

>> Theater AALEN Theater auf der Aal „Ab Jetzt“ - von Alan Ayckbourn - Bühnenfassung Corinna Brocher und Peter Zadek ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 50

>> Sonstiges SCHWÄBISCH GMÜND Kulturbetrieb ZAPPA Deine Stimme gegen Rechts: „Fusion Sand & Collage“ Tricklabor-Workshop ‰ 18.00, Eintritt: frei! „ www.kulturbetrieb-zappa.org

>>29|03

KÖNIGSBRONN Hammerschmiede Jazz Lights: „A Tribute to Woodstock“ - Konzert mit Siggi Schwarz und Band feat. Frank Diez & Claudia Cane ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/24,-- € „ 07364/9500 k siehe Seite 40 - 41

LANGENAU Pfleghof „Der Balkanexpress aus Lyon“ - Konzert mit Tram des Balkans - Rock, Jazz, Pop und Klezmer ‰ 20.00, Eintritt: 15,-- € „ 07345/9622140 k siehe Seite 43

REICHENBACH/FILS Die Halle „The Songbird form Vancouver“ - Konzert mit Melanie Dekker Folk, Country, Songwriter-Pop ‰ 21.00, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 25 Ticket: www.xaverticket.de

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „Big Band-Party!“ - Konzert der Musikschule Geislingen - Funk, Blues, Swing, Pop ‰ 20.00, Eintritt: 6,--/12,-- € „ 07331/42220

GSCHWEND Bilderhaus Gschwend Musikwinter - JazzClub: Konzert mit Yakou Tribe - Urban Jungle Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 19,-- € „ 07972/72222 Ticket: www.xaverticket.de

Congress Centrum „Genau richtig“ - Kabarett mit Martina Schwarzmann ‰ 20.00 „ 07321/345650

SCHWÄBISCH HALL Verschiedene Locations 2. SPASSIX Comedy-Nacht - mit Heinz Gröning, Lüder Warnken, Dominik Herzog, Atze Bauer und Lukas Wandke ‰ 19.30, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 0791/751600

>> Theater AALEN

AALEN

a.l.s.o. Kulturcafé Deine Stimme gegen Rechts: Konzert von The Morrisons ‰ 20.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07171/10411028 k siehe Seite 44

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH GMÜND

Jazzkeller Konzert mit der Gerdband - Jazz ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

HEIDENHEIM

SCHWÄBISCH GMÜND

CRAILSHEIM

DINKELSBÜHL

Atelier Rudolf Kurz „Saumensch - wie bist’n du drauf?!“ - Comedy mit Nepo Fitz ‰ 19.30, Eintritt: 5,--/20,-- € „ www.stiftsbund.de

Club Manufaktur Konzert vom The Rempis Percussion Quartet (USA/N) - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 22,--/26,-- € „ 07181/61166

>> Musik 7180-Bar Konzert mit Three for Silver - Folk ‰ 20.00 „ 07951/2970817

ELLWANGEN

Theater auf der Aal „Ab Jetzt“ - von Alan Ayckbourn - Bühnenfassung Corinna Brocher und Peter Zadek ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 50

SCHORNDORF

Esperanza Deine Stimme gegen Rechts: Konzert mit Ashpipe - Ska ‰ 21.00 „ esperanza-gd.de

Freitag

>> Kleinkunst

Jugendhaus am Königsturm „Rap Carpet - Vol. II“ - Hip Hop-Konzert mit Rappern aus Gmünd und Umgebung ‰ 19.30, Eintritt: 2,--/3,-- € „ 07171/30443 k siehe Seite 43

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Doppelkonzert mit Tom Vuk und Michael Moravek - Soul, Chanson, Singer/Songwriter ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/17,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 44 Ticket: www.xaverticket.de

WEINSTADT JAK Keller 22. Weinstadt Jazztage 2019: „All About Gershwin“ - Konzert mit dem Alex Bühl Sextett ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> Klassik SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Benefiz-Konzert mit dem Lux Klavier Trio aus Südkorea - mit Werken von Haydn, Martinu und Smetana ‰ 19.30

Altes Rathaus „Heisenberg“ - von Simon Stephens - Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

NÖRDLINGEN Klösterle „Ab in den Süden - das Musical“ - mit den größten deutschen Hits präsentiert von bekannten Musical-Stars ‰ 20.00, Eintritt: 25,--/45,-- € „ 09081/84116

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor „Tristram Shandy“ - Figurentheater nach Laurence Sterne ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Die Schöne und das Biest“ Musical für die ganze Familie, Theater Liberi ‰ 15.00, Eintritt: ab 16,-- € „ www.theater-liberi.de Ticket: www.xaverticket.de

MITTAGSZEIT...*

>> Sonstiges DONZDORF Hotel Becher „Mord im Flecka“ - Das schwäbische Kriminal Dinner - Krimidinner mit Kitzel für Nerven und Gaumen ‰ 19.00, Eintritt: ab 79,-- € „ 07162/20050

SCHWÄBISCH GMÜND Schönblick „Gesangsstimme“ - Seminar mit Elke Gelhardt (3 Tage) ‰ 18.00, Eintritt: 89,-- € „ 07171/97070

FRIEDHOFSTR 11 73430 AALEN T 07361/52 9031 WWW.SAMOCCA.DE

*Täglich frisch zubereitet, vegetarisch, nur mit Gemüse aus der Region.

RZ_Xaver_Mittagszeit.indd 1

24.05.18 09:17


76

Veranstaltungskalender

>> 30|03 Samstag

>> Musik AALEN Bierhalle Benefiz-Konzert mit Not Yet But Now - Rock und Pop ‰ 20.00 „ 07361/8129333 k siehe Seite 44

KÖNIGSBRONN Hammerschmiede Jazz Lights: Brenztown Blues Club & Groovin Bastards ‰ 20.30, Eintritt: 12,34 € „ 07364/9500 k siehe Seite 40 - 41

REICHENBACH/FILS Die Halle „70s AC/DC“ - Konzert mit Holefull of Love - Rock ‰ 21.00, Eintritt: 14,--/17,-- € „ 07153/958256 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND

Bottich Benefiz-Konzert mit Revelstoke - Country-Musik ‰ 21.30 „ 07361/41222 k siehe Seite 47

Schlupfloch Deine Stimme gegen Rechts: „Live Musik für Solidarität und Vielfalt!“ - mit Roomjar Paddy und Royal&Dutch ‰ 21.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07171/36930

AALEN

WINTERBACH

AALEN

Café Samocca Mama Jazzt mit Stirner - Bossa, Swing ‰ 11.00, Eintritt: frei! „ 07361/529031 k siehe Seite 45

AALEN Ostertag Rock mit Wildone, Support: The Quips ‰ 20.00 k siehe Seite 44

BOPFINGEN Schranne im Alten Rathaus Akustisches Live-Konzert mit der Projektband TONBand ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € „ www.events-am-ipf.de k siehe Seite 45

CRAILSHEIM Spitalkapelle „UpBeat Hohenlohe“ - Konzert mit Immigration Booth und der Jazzband des ASG ‰ 19.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07940/18348 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Konzert mit Number of the Priest - Heavy Metal ‰ 21.00, Eintritt: 6,-- € „ 07961/5790330

ELLWANGEN Jugend- und Kulturzentrum Snork Festival - Band Contest ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ 07961/6467 k siehe Seite 44

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Konzert von Gudrun Walther & Jürgen Treyz - Contemporary Folk Music ‰ 20.00, Eintritt: 8,--/16,-- € „ 07331/42220

HEUBACH QLTourRaum Übelmesser „3. Ausgabe von Metalstein“ Ein Abend - drei Metal Bands ‰ 21.00, Eintritt: 8,-- € „ 07173/9141681 k siehe Seite 45

Strandbar 51 „First Class Life Tour“ - Konzert mit Mike Zito mit Special Guest Jeremiah Johnson - Bluesrock ‰ 21.00, Eintritt: 27,-- € „ 07181/487744 k siehe Seite 47

>> Klassik CRAILSHEIM Kammerkino „Die Walküre“ - nach Richard Wagner, Metropolitan Opera, MET Live in HD Saison ‰ 19.00, Eintritt: 29,90 € „ 07951/969966

>> Kleinkunst AALEN Frapé Worst of Chefkoch - Leseshow ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ www.frape-aalen.de

SCHWÄBISCH HALL Neubau-Saal „Genau mein Ding“ - DODOKAY mit seiner neuen Comedy-Show ‰ 20.00, Eintritt: ab 32,50 € „ 07121/4901440 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Altes Rathaus „Heisenberg“ - von Simon Stephens - Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

PFLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor „Der Spatz von Berlin“ - Zu Gast bei Eve Lerchle ‰ 19.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

SCHWÄBISCH HALL Neues Globe Very British: Premiere: „Was ihr wollt“ - von William Shakespeare ‰ 20.00 „ 0791/751600

>> Literatur GÖPPINGEN ODEON, Altes E-Werk „Ein Mensch...“ - Gedichte von Eugen Roth und Geschichten von Ephraim Kishon - Lesung mit Günther Maria Halmer ‰ 20.30, Eintritt: 24,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 16

>> Sonstiges ABTSGMÜND Koiserhof Hangendenbuch 1.Kräuterrundgang: „Frühlingskräuter und erste Blüten“ ‰ 14.00 „ www.heimatblume.de

DORNSTADT Familien- und Generationenzentrum Tierschutz-Treff für Kinder und Jugendliche ‰ 11.00-12.30 „ 07348/9672609

GSCHWEND Restaurant Herrengas Musikwinter - Kulinarisch-Literarisches: „Dem Dichter zum Gruße“ - Ernst Konarek liest Ringelnatz ‰ 19.00, Eintritt: 75,-- € „ 07972/72222

HEIDENHEIM Schlosshotel Park Consul „Alles Gute, liebe Leiche“ - DinnerKrimi - Tödliche Geburtstagsgrüße ‰ 19.30, Eintritt: ab 84,50 € „ 07321/30530 Ticket: www.xaverticket.de

OBERKOCHEN Leitz Auditorium Jazz Lights: Gitarrenworkshop mit Siggi Schwarz ‰ 14.00, Eintritt: 12,--/30,-- € „ 07364/9500 k siehe Seite 40 - 41

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Ü30-Party ‰ 21.00 „ www.apfelbaum-aalen.de

GÖPPINGEN Krypta, Stauferpark „Krypt Noir“ mit DJane Lucy Fear & DJ Rene ‰ 21.00

SCHORNDORF Club Manufaktur 80er-90er Party feat. DJ Major Tom ‰ 22.00 „ 07181/61166

SCHWÄBISCH GMÜND Innenstadt „Gmünd feiert“ - DJs und Bands in der ganzen Stadt ‰ 21.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ www.sokomag.de k siehe Seite 46

SULZBACH/MURR

HEUBACH

Belinda Deutsch Rock Party mit DJ Mogli ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550

Silberwarenfabrik „Hämmerle-Privat“ - Kabarett mit Bernd Kohlhepp ‰ 19.00, Eintritt: 19,--/22,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 47

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Ü40-Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 6,-- € „ 07151/50011674

>> 31|03 Sonntag

>> Musik AALEN Sancho „A Tribute to Bruce Springsteen“ - Konzert mit TheBossX ‰ 21.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 07361/5244044

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Matinee: Konzert mit dem Akkordeon-Orchester Geislingen ‰ 11.00, Eintritt: frei! „ 07331/42220

NERESHEIM Leitz Service & Training Center Jazz Lights: Pim Toscani’s Jazz All-Stars - Frühschoppen mit Dixieland & Swing ‰ 11.00, Eintritt: 13,-- € „ 07364/9500 k siehe Seite 40 - 41

NÖRDLINGEN Konzertstadl Reimlingen Konzert mit dem Duo Gudrun Walther & Jürgen Treyz - Contemporary Folk Music ‰ 18.00, Eintritt: 18,-- € „ 09081/84116

SCHORNDORF Schurwaldhalle Oberberken „Tonight, tonight!“ - a cappellaGesang mit den Ringmasters aus Stockholm ‰ 19.00, Eintritt: 18,-- € „ 07181/3439

>> Klassik CRAILSHEIM Friedenskirche Altenmünster Joseph Haydn: Oxford-Symphinie und Violinkonzert G-Dur - Benefiz-Konzert ‰ 17.00, Eintritt: 10,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Schwörhaus „Fern der Heimat, fern der Geliebten“ - Konzert mit dem Philharmonisches Klaviertrio Stgt. ‰ 19.00, Eintritt: 12,-- € „ 07171/39021

>> Theater AALEN Wi.Z „Venedig im Schnee“ - von Gilles Dyrek - Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

EISLINGEN Stadthalle „The Best“ - Maskentheater, Habbe & Meik ‰ 19.00, Eintritt: 20,--/23,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

ELLWANGEN Speratushaus „Love Letters“ - Kammerspiel nach A. R. Gurney - mit Lou Hoffner und Hansi Kraus ‰ 18.00, Eintritt: 5,--/15,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 51

>> Literatur GÖPPINGEN ODEON, Altes E-Werk Kulturcafé: „Sehnsucht nach Meer“ - Lesung von Dorothea Baltzer mit Musik von Christina Meißner ‰ 17.00, Eintritt: 12,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 16

>> Sonstiges CRAILSHEIM Freibad neben ParkVital „Crailsheim läuft Halbmarathon“ - Training ‰ 10.00, Eintritt: frei!

DORNSTADT Familien- und Generationenzentrum Vegan-Brunch mit Vortrag „Kein Kuchen ist auch keine Lösung“ ‰ 11.00-14.00 „ 07348/9672609

GEISLINGEN/STEIGE Jahnhalle 5. Reklamebörse - Händler und Sammler aus ganz Deutschland mit Emailschilder und Reklameobjekten ‰ 19.30 „ 0171-4549469

>> Kleinkunst HEIDENHEIM Konzerthaus „Floischkäs & Champagner“ Schwäbische Comedy mit den Kächeles ‰ 18.00, Eintritt: 23,90 € „ 07121/4901440 k siehe Seite 47

HERBRECHTINGEN Treffpunkt Kloster Veganer Mitbring-Brunch ‰ 11.00-14.00 „ 07324/981666


[Texte: Lena Fahrian, Annika Grunert]

SONDERTHEMA

Lebenslanges

Lernen mit

Das Leben ist ein ständiger Prozess des Lernens: Zuerst lernen wir das Laufen und Sprechen, dann gehen wir zur Schule und absolvieren anschließend eine Ausbildung oder ein Studium. Auch im späteren Berufsalltag lernen wir Tag für Tag dazu und sogar im Privaten widmen wir uns dem Erwerb verschiedener Fähigkeiten in Form von Hobbys. Die Möglichkeiten zur Weiterbildung und individuellen Förderung sind genauso vielfältig wie zahlreich. Der XAVER stellt einige davon vor …

Oberkochen: Kreativwerkstatt Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen WZPP - Weiterbildungszentrum für Pädagogik und Psychologie Hochschule Aalen Abendgymnasium Ostwürttemberg Agentur für Arbeit Lernende Kulturregion Schwäbische Alb IHK-Bildungszentrum Ostwürttemberg


AKT KONT

t 51 kstat raße ivwer ersfeld-St t a e r .de K u er-Ba ochen en Walth Oberkoch tatt-oberk s 7 7344 reativwerk www.k

KREATIVWERKSTATT OBERKOCHEN Mehr als Malen und Basteln Die Kreativwerkstatt Oberkochen bietet Kurse für künstlerisch-kreatives Arbeiten und Gestalten sowie naturwissenschaftliches Forschen und Experimentieren für Kinder und Erwachsene an. Die Einrichtung, die an die Volkshochschule der Stadt Oberkochen angegliedert ist, ist auch dank der engagierten Dozenten, die zum Teil schon von Beginn an – also seit 2012 – dabei sind, eine feste Institution im Bildungs- und Freizeitangebot der Stadt.

Anton Trittler und Götz Hopfensitz

DER SCHLÜSSEL DER ZUKUNFT Die Kreativwerkstatt ist nicht nur eine Mal- und Bastelstube. Bildung ist der Schlüssel der Zukunft und in der Kreativwerkstatt sollen die jungen Forscher, Künstler, Wissenschaftler und Entdecker das Wissen und die Fertigkeiten erwerben, die für die eigene Zukunft wichtig sind. Ob in der Forscherwelt Naturgesetze entdecken oder handwerkliches und künstlerisches Gestalten mit verschiedenen Materialen und Techniken – man darf in der Kreativwerkstatt neugierig sein, wird selbst aktiv und probiert neue Dinge aus, um sie so besser zu verstehen, wiederzuentdecken oder zu vertiefen.

NATURGESETZEN AUF DER SPUR Für die Jüngsten, die sogenannten Miniforscher, gibt es regelmäßige spannende Angebote. In diesem Sommer zum Beispiel „Zauberhafte Experimente aus der Biologie, Chemie und Physik“. Die Miniforscher konnten aber auch schon verschiedene Bodentypen untersuchen oder Experimente mit Feuer machen. Ganz wichtig sind der Praxisbezug und der komplexe Ansatz. Neben den Fragen, was Feuer eigentlich ist und welche Stoffe brennbar sind, lernen die Teilnehmer auch, wie man ein Feuer richtig löschen kann.

KURSANGEBOTE Der Ton in deiner Hand: Keramisches Gestalten für Jugendliche und Erwachsene mit Vorkenntnissen ab Fr., 15.03. von 18.00 bis 19.30 Uhr, 4 Termine, mit Eberhard Irion Naturkosmetik für Jugendliche und Erwachsene ab Do., 04.04. von 19.00 bis 20.30 Uhr, 2 Termine, mit Götz Hopfensitz und Anton Trittler Workshop Acrylmalerei: Folientechnik am Sa., 06.04. von 09.00 bis 13.00 Uhr, mit Tatjana Hasselbach Workshop Acrylmalerei: Spachteltechnik am Sa., 11.05. von 09.00 bis 13.00 Uhr, mit Tatjana Hasselbach Die Miniforscher: Zauberhafte Experimente aus der Biologie, Chemie und Physik ab Do., 27.06. von 16.30 bis 18.00 Uhr, 2 Termine, mit Götz Hopfensitz und Anton Trittler


T KONTAK

4982 74 361/576 Tel.: 07 : 0152/320428 pp e WhatsA .d n e ba-aale www.w uatecampus.d d ra .g www

#gehtbeides Studium & Beruf verbinden an der Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen INFOVERANSTALTUNGEN jeweils um 18.00 Uhr 04.04. in Schwäbisch Gmünd, Forum Gold und Silber 03.06. in der Hochschule Aalen

Zehn Jahre ist es her, dass die Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen (WBA) gegründet wurde. Mit dem ersten runden Geburtstags steht eine wesentliche Änderung an: Im Laufe des Frühjahrs erfolgt die Umbenennung in „Graduate Campus der Hochschule Aalen“. „Ziel ist es, die gesamten berufsbegleitenden Weiterbildungsangebote der Hochschule unter einer neuen Marke zu bündeln“, erklärt Geschäftsführerin Dr. Alexandra Jürgens. Außerdem erweitert die Weiterbildungsakademie 2019 ihr Programm um zwei neue Studiengänge. Es bleibt also spannend, auch im zehnten Jahr!

Weitere Termine sind online zu finden! Es werden auch Online-Infoveranstaltungen angeboten. Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge:

VOM EINTÄGIGEN SEMINAR BIS ZUM MEHRJÄHRIGEN STUDIUM

Betriebswirtschaftslehre (B. A.) Betriebswirtschaftslehre Studium & Ausbildung DUAL (B. A.) Maschinenbau (B. Eng.) Mechatronik (B. Eng.) Wirtschaftsingenieurwesen (B. Eng.) Wirtschaftsinformatik (B. Sc.) – NEU ab 2019!

Was 2009 mit den berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen Maschinenbau und Mechatronik begann – ein Studienkonzept das übrigens zweifach deutschlandweit ausgezeichnet wurde, hat sich inzwischen zu einer akademischen Weiterbildungseinrichtung mit umfangreichem Angebot entwickelt. 2019 haben interessierte Fach- und Führungskräfte der Region die Wahl zwischen insgesamt 14 berufsbegleitenden Bachelor- und Masterstudiengängen. Weit weniger zeitintensiv als ein ganzes Studium sind die ein- bis mehrtägigen Fachseminare oder Zertifikatskurse aus den Bereichen Technik, IT sowie Wirtschaft. Die Zertifikatskurse können als Mini-Studium bezeichnet werden, weil man mit dem Abschluss ein so genanntes „Nanodegree“ erwerben kann und dadurch 5 Credit Points erhält, die sich auf ein späteres Studium anrechnen lassen.

Berufsbegleitende Masterstudiengänge: Autonomes Fahren (M. Eng.) – NEU ab 2019! Elektromobilität (M. Eng.) Maschinenbau Wirtschaftsingenieurwesen (M. Eng.) Technikmanagement (M. Sc.) General Management (MBA) Digital Business Management (M. Sc.) Personalentwicklung & Bildungsmanagement (M. A.) Akademische Weiterbildung: Seminare und Hochschulzertifikatskurse in den Bereichen Technik, IT sowie Wirtschaft

PRAXISNAH & WISSENSCHAFTLICH FUNDIERT In jedem Fall profitieren die lernbegierigen Akademiker, Meister, Techniker und Fachkräfte an der Weiterbildungsakademie vom Austausch mit den Dozenten und natürlich auch mit anderen Kursteilnehmern und Studierenden. Der findet übrigens nicht in virtuellen, sondern in realen Räumen der Hochschule Aalen statt, immer freitagnachmittags und samstags! „Anders als bei einem Fernstudium setzen wir hier auf das Präsenzkonzept mit Blended-Learning Inhalten“, beschreibt Dr. Jürgens. In den kleinen Gruppen ist aktive Zusammenarbeit unbedingt erwünscht und durch die starke Vernetzung mit Unternehmen der Region bietet sich überdies eine gute Gelegenheit, das berufliche Netzwerk zu erweitern. Auf hohem akademischem Niveau und zugleich praxisorientiert – das ist die Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen und leistet damit einen enormen Beitrag zur beruflichen Weiterbildung für Arbeitnehmer aus ganz Baden-Württemberg und Bayern.


WZPP Weiterbildungszentrum für Pädagogik und Psychologie Ein Trauma – was ist das eigentlich genau? Jeder kennt das Wort und doch ist das, was es bezeichnet, nicht wirklich greifbar. Kein Wunder also, dass die Symptome, die traumatisierte Menschen zeigen, oftmals falsch gedeutet werden. Dazu zählen beispielsweise Aggression, Nervosität, Angstzustände, Konzentrationsschwierigkeiten, sozialer Rückzug. „Der Trauma-Begriff etablierte sich erst vor etwas mehr als 20 Jahren. In der Ausbildung von Pädagogen und Pflegekräften spielte dieses Thema bis dahin insofern überhaupt keine Rolle. Bis heute ist es kein fester Bestandteil der Lehre“, berichtet Katrin Boger. Ein Grund mehr, warum sich die Kinder- und Jugendpsychotherapeutin sowie Traumatherapeutin auf die Behandlung von Traumapatienten spezialisiert hat. Um ihr Wissen an andere Fachkräfte psycho-sozialer Berufsfelder weitergeben zu können, gründete Katrin Boger 2015 das WeiterbildungsZentrum für Pädagogik und Psychologie (WZPP) – und schuf AKT m für entru KONT ngsZ u d * damit eine wichtige Anlaufstelle für il iterb ychologie – We s alle, die sich im Bereich der TraumaWZPP gik und P ger o o g B a r d e ä P Holg ße 2 therapie fortbilden möchten. ra trin &

Ka -St sel -Delp & Kas Alfred Aalen ssen 59 E , n 0 li r 7343 ch in Be -58 oder 2 au aber 965/8027 7 0 : l. e Te zpp.d www.w

GROSSER AUFKLÄRUNGSBEDARF „Es ist unheimlich wichtig, dem psychischen Trauma mehr Aufmerksamkeit zu schenken, weil im Grunde jeder davon betroffen sein kann, ganz unabhängig vom Alter, dem Geschlecht, der Herkunft“, weiß Katrin Boger. Das liege auch an den sehr vielfältigen Trauma-Ursachen: Flucht zum Beispiel, genauso aber ein Unfall, eine schwere Operation, sexueller Missbrauch, ein Todesfall, eine Erkrankung oder ein Überfall. „Wird ein Trauma nicht behandelt, können die Folgen für den Betroffenen bisweilen sehr heftig sein“, so Boger. Besonders problematisch sei in diesem Zusam-

menhang auch, dass die üblichen erzieherischen Methoden, die hauptsächlich auf Belohnung und Bestrafung basieren, nicht funktionieren. „Sie können die Situation sogar noch verschlimmern“, erklärt Katrin Boger und nennt ein Beispiel: „Verhält sich ein Kind im Kindergarten den anderen gegenüber besonders aggressiv, dann wird es für gewöhnlich von der Gruppe getrennt, um deutlich zu machen, dass dieses Verhalten nicht in Ordnung ist. Isolation ist in diesem Fall aber die völlig falsche Reaktion, weil diese beim traumatisierten Kind Verlustängste auslösen kann. Sie wird zum Reiz, der an das traumatisierende Ereignis erinnert, beispielsweise die Scheidung der Eltern.“ In ihren Seminaren vermittelt Katrin Boger deshalb vor allem auch Methoden, angemessen auf betroffene Personen zu reagieren – ein Aspekt, der Aufklärung erfordere.


KONKRETES HANDWERKSZEUG FÜR DEN BERUFSALLTAG Was ist ein Trauma? Wie kommt es zu einer psychischen Traumatisierung? Wie erkennt man betroffene Personen? Wie geht man richtig mit ihnen um? Katrin Boger möchte den Seminarteilnehmern konkretes Handwerkszeug an die Hand geben. Das WZPP bietet deshalb für jeden ein passendes Seminarangebot, der bei seiner Arbeit potenziell mit traumatisierten Kindern, Jugend-

lichen und Erwachsenen zu tun hat und sich in diesem Bereich fortbilden möchte. Katrin Boger hat sogar eine eigene Methode entwickelt, die direktes traumatherapeutisches Arbeiten mit Babys und Kleinkindern ermöglicht. Die sogenannte I.B.T.-Methode (Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie) beschränkt sich nämlich nicht nur auf die reine Elternberatung oder die Bearbeitung der Eltern-Kind-Beziehung, sondern ermöglicht auch direktes Arbeiten mit dem Baby. „Es hat sich inzwischen herausgestellt, dass die Methode auch bei Vorschulkindern Wirkung zeigt, weil sie einen anderen Zugang auch zum vorsprachlichen Bereich ermöglicht“, so Boger.

WEITERBILDUNGSANGEBOT AUF EINEN BLICK: Traumafachberater/Traumapädagoge geeignet z. B. für Sozialpädagogen, Lehrkräfte, Erzieher, Heilerziehungspfleger, Ergotherapeuten u. v. m. Inhalt: Was können traumatische Erlebnisse sein und wie begegnet man betroffenen Kindern und Familien? Es werden neben therapeutischen Gesprächstechniken mit dem Betroffenen und den Bezugspersonen, Stabilisierungsmethoden und Akut- und Kriseninterventionen auch bindungsorientierte Ansätze sowie verschiedene traumatherapeutische Behandlungsmethoden für jedes Alter (von der Geburt bis ins hohe Alter) vermittelt. Umfang: 9 Module à 2 Tage in einer Fachrichtung (Traumapädagoge oder Traumafachberater), Doppelabschluss 11 Module à 2 Tage Traumatherapie bei Säuglingen und Kleinkindern geeignet z. B. für Erzieher, Hebammen, Psychotherapeuten, Osteopathen, Heilpraktiker u. v. m. Inhalt: Es werden die Methode I.B.T. – die Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie – also die direkte Trauma-Arbeit bei unter 3-Jährigen, die Arbeit mit den Bezugspersonen in Bezug auf das Trauma und die Arbeit an der Bindung zwischen Bezugspersonen und Kind vermittelt. Umfang: 3 Module à 3 Tage „Trauma-Werkzeugkoffer“ Inhalt: Der „Werkzeugkoffer“ ist für all diejenigen konzipiert, die mit traumatisierten Kindern und Eltern arbeiten, aber keine weitere TraumaIntegration in ihrem Berufsumfeld benötigen. Umfang: 4 Module à 2 Tage Inhouse-Seminare und Vorträge Für Institutionen und Unternehmen, die einen Vortrag über ein spezifisches Thema planen oder ihre Mitarbeiter schulen möchten, werden passgenaue Angebote erarbeitet. Ob im kleinen Team oder der großen Gruppe, ob ein paar Stunden oder mehrere Tage, ob direkt vor Ort oder in anderen Räumlichkeiten – Inhouse-Seminare und Vorträge werden stets den individuellen Bedürfnissen und Wünschen angepasst.

GRÖSSTMÖGLICHE FLEXIBILITÄT Neben den Seminaren speziell zur Trauma-Arbeit mit den Kleinsten zeichnet das WZPP der modulare und dadurch besonders flexible Aufbau des Weiterbildungsangebots aus. „Jedes Modul umfasst ein zweitägiges Seminar, in dem jeweils ein bestimmtes Themenfeld vermittelt wird. Da keine bestimmte Reihenfolge der Module eingehalten werden muss, ist ein Einstieg jederzeit möglich. Wer nur einen einzelnen Themenbereich interessant findet, kann auch ein einzelnes Modul buchen“, erklärt Katrin Boger das Konzept. Standorte in Aalen, Berlin, Essen und Kassel ermöglichen nicht nur eine zeitliche, sondern auch eine räumliche Flexibilität. Weil Katrin Boger viel Wert auf persönliche Betreuung legt, findet der

Unterricht ausschließlich in Kleingruppen statt. Praktische Übungen machen die Theorie überdies greif- und erfahrbar und die begleitende Supervision sorgt dafür, dass das Wissen gefestigt und die Anwendung in der Praxis reflektiert wird. „Die intensive Selbsterfahrung ist ein ganz wesentlicher Teil der Seminare. Wer sich mit Traumata anderer beschäftigt, muss immer auch die eigene Lebensgeschichte, die eigenen dunklen Flecken beleuchten, um ein Bewusstsein seiner selbst zu entwickeln. Die Seminare dienen insofern immer auch der Persönlichkeitsbildung jedes einzelnen. Jeder verändert sich, wächst ein Stück“, kann Katrin Boger aus Erfahrung berichten. Traumapatienten behandeln und dafür sorgen, dass mehr Menschen für deren Bedürfnisse sensibilisiert werden, das hat sich Katrin Boger zur Lebensaufgabe gemacht und stellt fest: „Meine Arbeit gibt mir die Möglichkeit, positiv auf die Zukunft einzuwirken. Das motiviert mich!“

ab 2020: Ausbildung zum Traumatherapeuten – Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen Das Curriculum definiert Standards zur Qualifikation für die spezialisierte psychotherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Traumafolgestörungen. Voraussetzung für die Möglichkeit zur Zertifizierung ist die Approbation als Ärztliche/r oder Psychologische/r Psychotherapeut bzw. eine entsprechende berufliche Qualifikation in der Schweiz oder in Österreich. Die genauen Termine und weitere Informationen zu den Inhalten werden auf der Homepage bekannt gegeben.

*Das WZPP ist ein DeGPT (Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie) und BAG-TP (Bundesarbeitsgemeinschaft Traumapädagogik) zertifiziertes Ausbildungsinstitut.


BANANE ODER GRANATAPFEL? An der Hochschule Aalen für die Welt von morgen studieren

INFO

: ltalente r Doppe n fü m iu d o Das Stu Content Creati al .de te Technic n le a ppelt www.do ers: des Nutz ure Anwälte rience Ingenie pe User Ex b.de sa www.ux

Wer sich heutzutage auf die Suche nach einem passenden Studienangebot begibt, findet vor allem eines: eine riesige Auswahl. Es scheint außerdem, als gäbe es nichts mehr, was sich nicht studieren ließe. Wie wäre es beispielsweise mit urbanem Pflanzen- und Freiraum-Management? Oder mit Coffee-Management? Sogar Space Master kann man werden. „Es scheinen verrückte Dinge zu passieren an den Hochschulen und da stellt sich berechtigterweise die Frage: Warum machen die das?“, lacht Prof. Dr. Constance Richter, die natürlich die Antwort kennt. „Zukunft“ lautet das Schlüsselwort! „Wir müssen beispielsweise Antworten auf die Digitalisierung finden. Neue Berufsbilder erfordern neue Studienangebote“, sagt sie. Dieser Tatsache trägt die Hochschule Aalen Rechnung und erweitert stetig ihr Portfolio. Seit Kurzem werden hier auch sogenannte Technical Content Creators und User Experience Ingenieure fit fürs Arbeitsleben gemacht.

DEIN JOB? BEGEISTERUNG AUSLÖSEN! Bitte, was? Für alle, die jetzt ein großes Fragezeichen im Gesicht haben, hat Prof. Dr. Richter ein sehr anschauliches Beispiel parat: „Die zwei Studiengänge lassen sich ganz gut anhand zweier unterschiedlicher Obstsorten beschreiben und vergleichen. Die Banane steht in diesem Fall für User Experience und der Granatapfel für Technical Content Creation.“ Okay! Das Fragezeichen ist jetzt vermutlich mindestens doppelt so groß. Mit Blick auf User Experience hat die Natur bei der Banane ganze Arbeit geleistet. „Eine Banane ist ein ganz einfach gestricktes Produkt, das sich leicht verwenden, also verspeisen lässt. Sie eignet sich super zum Mitnehmen, weil durch die Schale immer eine Verpackung inklusive ist, die obendrein biologisch abbaubar ist. Sie lässt sich ganz ohne Hilfsmittel schälen und hinterlässt keine schmierigen Hände. Die Farbe der Schale signalisiert uns sogar, wann wir

die Banane bestenfalls verzehren sollten. Es bedarf also insgesamt keiner zusätzlichen Anleitung“, so Prof. Dr. Constance Richter. Genauso sollten die Produkte und Anwendungen sein, die die künftigen User Experiencer auf den Markt bringen! „In erster Linie geht es um Bedienerfreundlichkeit! Anwender sollen das Produkt intuitiv, effektiv und zufriedenstellend bedienen können, was letztlich dafür sorgt, dass die Bedienung Spaß macht, Begeisterung auslöst – darum geht es!“, fasst die Professorin zusammen, die maßgeblich an der Entwicklung dieses neuen Studienangebots beteiligt war.


DU BIST? EIN ALLROUNDER! Ganz anders der Granatapfel! Der Name mag einen vielleicht zum Reinbeißen animieren – das klappt dann aber nicht so richtig wegen der zähen, teils harten Schale. Zum Öffnen des Granatapfels ist unbedingt ein Messer erforderlich und der Inhalt entspricht dann vermutlich so gar nicht der Vorstellung, die das Äußere geweckt hat und verursacht nicht selten eine große Sauerei. Na toll. „Ohne Instruktion ist diese Frucht nicht einfach zu handhaben“, stellt auch Prof. Dr. Constance Richter fest und ergänzt: „Es gibt eben Dinge auf dieser Welt, die lassen sich nicht einfach gestalten. Das kann an ihrer Komplexität liegen, da spielen aber auch andere Faktoren eine Rolle, etwa die Sicherheit oder auch ethische Aspekte.“ Immer dann, wenn es vor der Ver- oder Anwendung einer Erklärung bedarf, kommen die Technical Content Creators ins Spiel. „Ihre Aufgabe ist es, Informationen so aufzubereiten, dass sie von allen Menschen – seien es Laien oder Spezialisten – perfekt

wahrgenommen, verarbeitet, gespeichert, angewandt und verbreitet werden können“, erklärt die Professorin. Schon jedermann den korrekten Verzehr eines Granatapfels verständlich zu machen, kann eine echte Herausforderung sein – doch Technical Content Creators schrecken selbst vor komplexen technischen Sachverhalten nicht zurück. „Wer sich für diesen Studiengang interessiert, muss ein echter Allrounder sein, weil er sowohl ein breites und fundiertes Grundlagenwissen in der Technik als auch ein Händchen fürs Gestalten und Publizieren haben muss“, so Prof. Dr. Richter. Als „Studium für Doppeltalente“ bezeichnet die Hochschule Aalen dieses Angebot deshalb und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Vom klassischen Blatt Papier bis zur Virtual Reality-Brille kommen unterschiedlichste Medien zum Einsatz, die eine jeweils andere Aufbereitung der Inhalte erfordern.

DIE AUSSICHTEN? GRANDIOS! „Technikverständnis muss einfach da sein, sonst wird man hier nicht glücklich, da will ich ehrlich sein“, betont Prof. Dr. Constance Richter. Technische Mechanik und Werkstoffkunde, Elektrotechnik, Physik – das steht an der Hochschule Aalen nicht nur bei den Mechatronik-Studierenden auf dem Stundenplan, sondern auch bei den Technical Content Creators. User Experiencer dagegen müssen sich zwar nur mit Mechanik auseinandersetzen und haben einen zusätzlichen Schwerpunkt im Bereich Psychologie, aber auch hier gilt:

Interesse und Verständnis für Technik sind ein absolutes Must! „Es ist eher selten, dass solche Studiengänge auf Ingenieur-Basis angeboten werden. Da sind wir hier an der Hochschule Aalen sicherlich die Hardliner“, grinst Prof. Dr. Constance Richter und sagt weiter: „Für die Studierenden bedeutet das vielleicht, dass sie mehr kämpfen müssen im Studium; mehr beißen, weil es einfach viel Stoff ist. Andererseits sind die Zukunftsaussichten grandios!“

ALLES QUATSCH? NEIN, DIE ZUKUNFT! Außerdem seien die Absolventen bestens auf die spätere Zusammenarbeit mit Ingenieurskollegen vorbereitet. „Das Studium an der Hochschule Aalen ist sehr interdisziplinär aufgebaut. Für Technical Content Creators und User Experiencer ist es einfach unheimlich wichtig zu verstehen, wie Ingenieure denken, weil sie deren Arbeit entweder für andere verständlich machen müssen oder aber gemeinsam mit ihnen Produkte und Anwendungen entwickeln“, erklärt Prof. Dr. Constance Richter. Während des Studiums passiert das beispielsweise im Rahmen von so genannten „Makeathons“. Hier treffen sich Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen verschiedener Hochschulen, um drei Tage lang den Ablauf eines ganzen Produktionsprozesses, von der Planung über den Bau und die Programmierung bis hin zur Produktpräsentation, selbst zu erleben und durchzuführen – wie im späteren Berufsalltag.

Fotos: Samuel Hanafi, Alexander Hahn, Johanna Müller und Clarissa Ernst.

Die englische Bezeichnung der Studiengänge ist übrigens nicht allein dem Anglizismen-Trend geschuldet, sondern spiegelt vor allem ein hohes Maß an Internationalisierung wider. Da reihen sich weitere, noch recht junge Studienangebote der Hochschule ein – etwa der Bachelorstudiengang Digital Health Management oder der Masterstudiengang Business Development & Start-up-Management. Klingt komisch, ist aber so: An der Hochschule Aalen kann man auch „Internet der Dinge“ studieren. „Wir haben festgestellt, dass die Berufswelt diese Fachkräfte dringend braucht, insofern hat das alles seine Berechtigung. Und ich freue mich auf Menschen, die diesen Weg mit uns gehen und sich für ein Studium an der Hochschule Aalen entscheiden“, sagt Prof. Dr. Constance Richter abschließend und lädt alle herzlich ein, einfach mal vorbeizukommen und sich alles anzuschauen. Beispielsweise am Tag der offenen Tür am 24. Mai.


KONTAKT

ttemberg sium Ostwür isch Gmünd Abendgymna hwäb Sc im he en Aalen - Heid tariat , Schulsekre Petra Meyer 64 54 55 1/ Tel.: 0736 .de www.ag-ow

ABENDGYMNASIUM Ostwürttemberg

Wie das Leben so spielt: An Schulzeit und Ausbildung schließt sich das Arbeitsleben an – und schwupps sind zehn weitere Jahre ins Land gezogen. Irgendwann ist vielleicht der Punkt erreicht, an dem es Zeit für eine berufliche Veränderung ist. Manchmal läuft es auch anders, weil zunächst die Familienplanung im Vordergrund steht und die Karriere erst mal hintenanstehen muss. Wie auch immer das Leben bisher gespielt hat, beim Abendgymnasium Ostwürttemberg sind all jene an der richtigen Adresse, die fürs weitere Lebensspiel die Karten neu mischen wollen und bereit sind, dafür noch einmal die Schulbank zu drücken. „Es ist wirklich nie zu spät, einen höheren Bildungsabschluss in Angriff zu nehmen. Weiterbildung ist eine lebenslange Option!“, ist Dr. Regine Birkmeyer, Schulleiterin des Abendgymnasiums Ostwürttemberg, überzeugt und spricht damit allen Mut zu, die ihre beruflichen Chancen verbessern wollen, eine neue Herausforderung suchen oder einfach Lust auf Bildung haben.

DIE SCHULE FÜR ERWACHSENE

EINFACH REINSCHNUPPERN

Auch wenn der Schulname etwas anderes vermuten lässt, werden sogar zwei alternative Zeitmodelle angeboten: ein Abend- und ein Wochenendzug. So bietet die „Schule für Erwachsene“ Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen eine Bildungschance. „Durch die sehr ‚unüblichen’ Schulzeiten kann der Weg zum höheren Schulabschluss außerdem weitgehend neben der Berufstätigkeit gegangen werden“, ergänzt Dr. Birkmeyer. Das führt natürlich dazu, dass hier in einer Klasse die unterschiedlichsten Altersgruppen vertreten sind. Die Schulleiterin sieht darin allerdings kein Problem, sondern vielmehr die Chance zum gegenseitigen Austausch.

Rund 45 Lehrkräfte, die in der Regel hauptberuflich am Tagesgymnasium beschäftigt sind, sorgen an den drei Standorten Aalen, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd dafür, dass ihre Schützlinge bestens auf die Abschlussprüfungen vorbereitet sind. Moderate Klassengrößen sorgen außerdem dafür, dass es im Unterricht möglichst individuell zugeht. Wer sich davon ein Bild machen möchte, kann dies beispielsweise im Rahmen eines „Abends des offenen Unterrichts“ im März tun.

„Dem ganzen Kollegium ist es ein besonders großes Anliegen, jeden gut auf seinem individuellen Weg zu begleiten und zu unterstützen“, betont Dr. Regine Birkmeyer, die immer wieder von den interessanten und bereichernden Begegnungen begeistert ist und an ihrer Schule Menschen jeden Alters herzlich willkommen heißt. „Wer Fragen hat, kann sich jederzeit ganz unkompliziert an uns wenden – das ist uns besonders wichtig!“, sagt sie.

INFOVERANSTALTUNGEN JEWEILS UM 18.00 UHR, AUSSER 28.03. UM 18.30 UHR 22.05./03.07. – Info-Abende Aalen, AGO-Gebäude Friedrichstr. 68 28.03. – Abend des offenen Unterrichts 27.05. – Info-Abend Heidenheim, Werkgymnasium, Römerstr. 101, Raum 3/1 29.03. – Abend des offenen Unterrichts 24.05. – Info-Abend Schwäbisch Gmünd, Parler Gymnasium, Haussmannstr. 34

Da es sich beim Abendgymnasium Ostwürttemberg um eine private Einrichtung handelt, die unter anderem von den Kommunen und Volkshochschulen getragen wird, wird pro Halbjahr eine Studiengebühr von 250 Euro erhoben. Ein durch Spenden finanzierter Förderverein ermöglicht es aber, denjenigen unter die Arme zu greifen, bei denen es finanziell klemmt. „Es soll niemand aufgrund des Geldes vor diesem Angebot zurückschrecken müssen!“, versichert Dr. Birkmeyer.


WEITERE INFORMATIONEN Wann: 6. April 2019 Uhrzeit: 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr Wo: Theodor-HeussGymnasium, Friedrichstraße 70, 73430 Aalen

AGENTUR FÜR ARBEIT IN AALEN

AKT KONT

Wie heißt es so schön: Man lernt nie aus. Die Hauptzeit des Paukens ist für alle natürlich die Schulzeit. Doch auch anschließend geht es mit dem Lernen weiter. Während manche lieber erst einmal mehr praktische Erfahrungen sammeln und anpacken möchten, entscheiden sich viele junge Leute für die Vorlesungssäle. Inzwischen gibt es ein großes Angebot an Hochschulen, Universitäten und Studiengängen, sodass die richtige Wahl immer schwerer fällt. Die Studienberater der Agentur für Arbeit in Aalen möchten den Abiturienten den Einstieg beziehungsweise Übergang von der Schule zum Studium erleichtern. Deshalb findet am 6. April in Aalen die 9. Studienmesse statt.

n len 0 Aale eit Aa r Arb 12 | 7343 ührenfrei) ü f r u b t r. Agen ausch-St 55-00 (ge -B tur.de Julius 8 00) 4 55 sagen it 0 e ( b : r Tel. @a il: atung E-Ma erufsber B . n Aale

ANGEBOT UND NACHFRAGE STEIGEN

INFORMATIONEN AUS ERSTER HAND

HILFREICH IN VIELEN BEREICHEN

„Mit den Ausbildungsmessen haben wir in Aalen schon lange ein sehr gutes Informationsangebot über die verschiedenen betrieblichen und schulischen Ausbildungsmöglichkeiten. Der Studienbereich kommt dabei allerdings etwas zu kurz. Im Ostalbkreis neigen jedoch immer mehr junge Leute zum Studium und auch das Interesse der Betriebe an Akademikern wächst. Deshalb war für uns schnell klar, dass wir unsere Informations- und Beratungsangebote für Studieninteressenten weiter ausbauen wollen“, sagt Pressesprecher Helmut Gerlach von der Agentur für Arbeit in Aalen. Deshalb organisierte die Agentur für Arbeit vor neun Jahren die erste Studienmesse, die seitdem jährlich stattfindet und stetig wächst. Sie zieht von Jahr zu Jahr immer mehr Besucher und Aussteller an.

Auf der diesjährigen Studienmesse präsentieren sich insgesamt 38 Aussteller. Neben der Agentur für Arbeit sind verschiedene Hochschulen, Universitäten und Akademien aus Baden-Württemberg und Bayern dabei. Vertreter der Institutionen informieren über ihre Studiengänge, den Bewerbungsvorgang, Voraussetzungen und alles Wichtige rund ums Studium. Eine Möglichkeit des Einstiegs in das Berufsleben ist ein duales Studium. Dabei wird die praktische Arbeit in einem Unternehmen mit den theoretischen Vorlesungen an einer Hochschule verknüpft. Diese Studienart darf auf der Messe natürlich auch nicht fehlen. „Die Studienmesse ist nicht nur sehr gut geeignet, um sich allgemein zu informieren, sondern auch um mit Vertretern der Hochschulen individuell ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen“, so Helmut Gerlach.

Verschiedene Vorträge runden das Angebot der Studienmesse ab. Dabei werden unterschiedliche Bereiche vorgestellt, wie zum Beispiel technisches Design, Medien oder Biotechnologie. Genauso erfahren die Besucher zahlreiche weitere Fakten. Die Abiturienten erhalten zu den unterschiedlichsten Fragestellungen hilfreiche Tipps: Welche Studienarten und Alternativen gibt es? Wie sehen die Zulassungsvoraussetzungen für Medizin aus? Ist ein Wirtschaftsstudium das Richtige für mich? Das sind nur ein paar der Fragen, die geklärt werden. Außerdem können sich die Abiturienten über Auslandsemester, internationale Freiwilligendienste, Finanzierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Work and Travel und die Arbeit als Au Pair informieren. Ein Besuch der Studienmesse in Aalen ist somit eine optimale Vorbereitung auf die „Zeit nach der Schulbank“. Studienmesse – bringt weiter!


Seminar: Kooperationen erfolgreich gestalten mit Stephan Bock Wann: 15. März 2019 Uhrzeit: 10 bis 17 Uhr Wo: Pfleghof Langenau, Kirchgasse 9, 89129 Langenau Seminar: Fördermittel für Kultur in ländlichen Räumen

Foto: Florian Lehrmann

Wann: 24. Mai 2019 Uhrzeit: 10 bis 17 Uhr Wo: Pfleghof Langenau, Kirchgasse 9, 89129 Langenau

WEITERBILDUNG FÜR KULTURSCHAFFENDE im ländlichen Raum

Lernen hat viele Gesichter und für jeden gibt es Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Das gilt nicht nur für Einzelpersonen, sondern es lassen sich ebenfalls spezielle Seminare für Gruppen, Institutionen und Vereine finden. So werden auch für Kulturschaffende in der Region Weiterbildungsprogramme angeboten. Das Projekt „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, sowohl ehrenamtliche als auch hauptamtliche Kulturakteure, Vereine und Initiativen zu unterstützen. Denn auch die Kulturarbeit im ländlichen Raum unterliegt einem stetigen Wandel. „Für Vereine ist es inzwischen häufig schwierig, Nachwuchs zu finden und zu motivieren. Genauso spielen Teilhabe und Diversität eine immer größere Rolle. Das traditionelle Kulturprogramm lockt nur noch die wenigsten hinter dem Ofen vor. Um veränderten Interessen und Herausforderungen gerecht zu werden, bedarf es guter Ideen und des nötigen Handwerkszeugs“, sagt die Projektleiterin Judith Bildhauer vom Landratsamt Ostalbkreis.

KULTURAKTEURE FIT MACHEN Im Fokus des Projektes stehen Kultureinrichtungen, die mit Schulen, Vereinen und anderen Akteuren auf der Schwäbischen Alb zusammenarbeiten. Viele existieren zwar schon lange und kennen sich gut aus. Allerdings gibt es in einigen Bereichen immer wieder Neuerungen, die es zu berücksichtigen gilt. „Wir möchten Kulturschaffende fit machen, damit sie mit aktuellen Anforderungen umgehen können. Im ländlichen Raum gibt es viele gute Angebote und wir helfen dabei, sie stark zu halten und weiterzuentwickeln“, so Judith Bildhauer. Im November letzten Jahres wurde deshalb eine Seminarreihe gestartet. Themen wie zum Beispiel das Vergaberecht und die Ab ga b e p f l i c h t e n im Kulturbetrieb T lb K A A e h T isc KON wurden bereits hwäb c S n io urreg behandelt. Zwei e Kult talbkreis d n e n Ler t Os Termine stehen 41 atsam Landr rter Straße für diese Semia g t Stut Aalen -1247 narreihe aber 73430 07361 503 81247 n 03-5 noch an. 5 1 Telefo 6 3 x Telefa

07

e gion.d ulturre ion.de -k e d g ernen lturre www.l rnende-ku le info@

KOOPERATIONEN ERFOLGREICH GESTALTEN Am 15. März dreht sich alles rund um das Thema „Kooperationen erfolgreich gestalten.“ Der Kulturberater und Kulturmanager Stephan Bock schärft bei dem Seminar den Blick für die Besonderheiten und Herausforderungen bei Kooperationen. Neben den systematischen Gesetzmäßigkeiten und Kooperationsstrategien bringt er den Kulturschaf-

fenden Beteiligungsmodelle, Rollen- und Auftragsklärung näher. Praktische Arbeitshilfen wie zum Beispiele Verträge hat der Referent ebenfalls in petto. „Stephan Bock ist seit über 30 Jahren in der Kulturarbeit tätig und hat einen großen Erfahrungsschatz. Er deckt vielfältige Themen ab und ist stets auf dem aktuellen Stand“, so Judith Bildhauer.

FÖRDERMITTEL FÜR DIE KULTURARBEIT IM LÄNDLICHEN RAUM Das Projekt „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, sowie durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg. Da die Modellregion nur noch bis Ende 2020 Fördermittel erhält, informiert die „Lernende Kulturregion“

über weitere Programme, die Kunst und Kultur in ländlichen Räumen unterstützen. Beim Seminar am 24. Mai sind Vertreter von sechs Förderprogrammen zu Gast, um über ihre Förderziele und -kriterien zu berichten und Fragen zur Antragstellung zu klären. Damit endet zwar diese Seminarreihe, aber für Herbst dieses Jahres ist bereits die nächste mit Veranstaltungen in Aalen geplant.


INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER Ostwürttemberg

Die Welt von morgen – wie wird sie wohl aussehen? Wie werden wir wohnen? Wie werden wir unterwegs sein? Wie werden wir arbeiten? Fragen, auf die aktuell händeringend Antworten gesucht werden. Die Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg sieht sich vor allem mit dem Wandel im Arbeitsleben konfrontiert und reagiert ihrerseits mit einer kontinuierlichen Überarbeitung und Anpassung des Aus- und Weiterbildungsprogramms, um den Unternehmen der Region auch in Zukunft ein kompetenter Partner zu sein. Mit Angeboten von A wie Azubi-Pass bis Z wie Zertifikatslehrgang deckt das IHK-Jahresprogramm auch 2019 wieder ein breites Spektrum ab. So sind die Lehrlinge bestens für den Berufsalltag gewappnet und bereits Berufstätige können ihr Wissen und ihre Fähigkeiten durch Seminare und Lehrgänge stetig aktualisieren.

AUSBILDUNGSBERUF MIT ZUKUNFT: KAUFMANN/FRAU IM E-COMMERCE „Manchmal reicht die bloße Anpassung eines bestehenden Ausbildungsberufs nicht aus“, weiß André Louis, Leiter Ausbildung bei der IHK Ostwürttemberg, und verweist auf ein neues Berufsbild: Kaufmann/frau im E-Commerce. „Es ist kein Geheimnis, dass sich Handel heutzutage verstärkt im Internet abspielt. In den klassischen kaufmännischen Ausbildungsberufen wird der immer wichtiger werdende Online-Sektor allerdings sehr stark vernachlässigt, weshalb es höchste Zeit für ein neues Ausbildungsangebot war, das den neuen NÄCHSTER MESSETERMIN: Anforderungen, Inhalten und Arbeitswei15.03. in Schwäbisch Gmünd, Congress Centrum Stadtgarten sen gerecht wird und den Fachkräftenachwuchs fit für den Wachstumssektor E-Comwww.azubi.ihk.de/pass merce macht“, erklärt André Louis. Noch steckt dieser Ausbildungsberuf in den Kinderschuhen, darf er doch erst seit dem 01. August vergangenen Jahres ausgebildet werden. „Aktuell muss der Schulstandort in der Region geklärt werden. Das muss sich also alles noch entwickeln“, so Louis. Eines ist aber schon jetzt klar: Dieser Ausbildungsberuf hat Zukunft!

AZUBI ZUR PROBE MIT DEM „AZUBI-PASS“ Für all jene, die mit Blick auf ihre Ausbildung noch in der Findungsphase stecken, hat die IHK Ostwürttemberg ebenfalls ein neues Projekt ins Leben gerufen: den Azubi-Pass. „Dieser soll Schülern eine exklusive Möglichkeit bieten, hinter die Kulissen einer dualen Berufsausbildung zu blicken. Eine Woche lang erleben sie dabei den beruflichen Alltag eines Auszubildenden“, beschreibt André Louis. Erhältlich ist der „Azubi-Pass“ für Schülerinnen und Schüler auf den Ausbildungs- und Studienplatzmessen der Region. Unternehmen, die am Projekt teilnehmen, sind an einem entsprechenden Aufsteller zu erkennen, und im Azubi-Blog unter azubi-ihk.de/pass aufgelistet. „Solche Messen bieten immer eine gute Möglichkeit, Kontakte mit Unternehmen zu knüpfen. Man spricht miteinander, informiert sich, ist sich vielleicht gleich sympathisch. Mit der Vergabe des Azubi-Passes kann die Firma den Interessenten dann ganz offiziell und direkt zu einem einwöchigen Praktikum einladen. Damit wird aus dem Gespräch mit dem/r passenden Bewerber/in ein konkretes Kennenlernen – es muss lediglich ein Zeitraum festgelegt werden“, so Louis. Insofern solle der Azubi-Pass vor allem Hürden abbauen, die ein Praktikum eigentlich mit sich bringt, erklärt er. Und wer einen Azubi-Pass ergattert, hat sich womöglich seinen zukünftigen Ausbildungsplatz gesichert!


IHK-BILDUNGSZENTRUM in Aalen

EIN NEUES KONZEPT VON AUSBILDUNG Wer sich für einen der spannenden Ausbildungsberufe der Metall- und ElektroIndustrie entschieden hat, sollte sich das Gebäude mit der markanten Fassade im nördlichen Stadtgebiet von Aalen, Richtung Wasseralfingen, merken. In der Blezingerstraße 3 hat im Dezember 2017 das neue IHK-Bildungszentrum seine Pforten geöffnet und damit eine neue Ära der überbetrieblichen Ausbildung eingeläutet. Hier beeindruckt außen wie innen die tolle Optik, aber genauso die Materialien, die Oberflächen, das viele Licht. „Viel wichtiger ist aber natürlich das, was drin steckt: die Betriebsausstattung! Und die wollten wir im Rahmen des Neubaus natürlich auf ein anderes Level bringen“, erklärt

Bernd Schrimpf, Leiter des IHK-Bildungszentrums. Flexibilität lautet das Stichwort! Die Räume wurden beispielsweise so gestaltet, dass sich die Lernsituation innerhalb kürzester Zeit verändern lässt. Möglich machen dies unter anderem fahrbare Touch-Displays, die obendrein die Industrie 4.0 greifbar machen. „In den grundlegend anders strukturierten Werkstätten befindet sich außerdem der Datenanschluss gleich neben dem Schraubstock“, beschreibt Herr Schrimpf. Alles in allem ist ein ganz neues Konzept von Ausbildung entstanden, das eine äußerst sinnvolle Verschmelzung von Theorie und Praxis ermöglicht.

DIE FACHKRÄFTE VON MORGEN Nicht nur das Gebäude symbolisiert Fortschritt, auch die Kursinhalte greifen möglichst aktuelle Entwicklungen und Tendenzen auf. So wurde im letzten Jahr beispielsweise erstmals Leichtbau für Azubis angeboten. „3D-Drucker ermöglichen es uns, Dinge zu tun, die mit den traditionellen Verfahren schlicht nicht möglich waren“, so Schrimpf. Umso wichtiger sei es, junge Menschen, die sich in einer Ausbildung befinden, möglichst früh mit neuen, innovativen Fertigungstechniken vertraut zu machen, damit diese das Wissen in die Firma tragen und dort die Arbeitsprozesse der Zukunft mitgestalten können – als qualifizierte Fachkräfte! Die sind nämlich derzeit knapper denn je. Aus diesem Grund entwickelte die IHK Ostwürttemberg die sogenannten Teilqualifikationen (TQ), ein Baukastenkonzept, das dabei helfen soll, dem Fachkräfteman-

gel entgegenzuwirken. „Es handelt sich um eine modulare Ausbildung bestehend aus elf Modulen“, erklärt Bernd Schrimpf das Prinzip. Die Qualifizierung erfolgt in Vollzeitmodulen mit begleitenden betrieblichen Praktika in jedem Modul. Bei Erfüllung der Fördervoraussetzungen übernimmt die Agentur für Arbeit die Kosten. „Das Schöne an den TQs ist, dass sie eine sehr individuelle Qualifizierung ermöglichen und sich deshalb sowohl an Ungelernte als auch Gelernte richtet. Sprich, Menschen, die zwar einen Abschluss haben, allerdings in einem Beruf, der keine Beschäftigungsmöglichkeiten bietet, weil er beispielsweise veraltet ist, können sich passende Module rauspicken und ihre Kenntnisse so entsprechend weiterentwickeln“, fasst Schrimpf dieses neue Ausbildungsangebot zusammen.


AKTUELLE KURSE OFFICESCHULUNGEN Word anspruchsvoll einsetzen 08. bis 09.07. Access 15. bis 17.07. PowerPoint 22. bis 23.07. PowerPoint Vertiefung 24.07. Excel 10. bis 11.07. Excel Vertiefung 18. bis 19.07. Excel Funktionen 12.07.

FACHAUSBILDUNG: LEICHTBAU FÜR AZUBIS

ELEKTROFACHKRAFT FÜR FESTGELEGTE TÄTIGKEITEN

Grundlagen für den Leichtbau Leichtbaumöglichkeiten 3D-CAD mit Autodesk Inventor Herstellung eines selbst erstellten Bauteils nach Leichtbaubedingungen mit dem 3D-Drucker Termine 2019: 13. bis 17.05. 29.07. bis 02.08. 07.10. bis 11.10.

Fliegt die Sicherung raus, dann darf ein Industriemechaniker nicht einfach den Schaltkasten öffnen. Im Kurs werden deshalb die Grundlagen der Elektrotechnik vermittelt, um Mitarbeiter künftig mit kleineren, spartenübergreifenden elektrotechnischen Arbeiten beauftragen zu können. 15.07. bis 26.07. 18.11. bis 29.11.

OFFICE

3D-Druck

ELEKTRO

KORROSIONSSCHUTZ

NEU! KORROSIONSSCHUTZ RICHTIG UMSETZEN Korrosionsschutz als System verstehen. Normen richtig anwenden. Fehler erkennen, Qualitätssicherung durchführen oder beauftragen.

METALLER 4.0 Die Teilnehmer lernen die Verbindung der realen Maschine mit der Welt der Daten. Vom Erfassen von Sensorsignalen und Ansteuern von Ventilen bis zum Umgang mit Smartphone/Tablet und Verwendung von RFID/NFC. Mit praktischen projektorientierten Einheiten werden Programme erstellt, einfache Anlagen vernetzt, bis zu einer werkgesteuerten Fertigung mit RFID. Prozesse werden dokumentiert und ausgewertet.

TEILQUALIFIKATIONEN Der Qualifizierungsbaukasten für einen ganz individuellen Qualifizierungsplan! Weitere Infos und erklärende Kurzfilme gibt es unter www.ihk. de/teilqualifikationen RFID

KONTAKT IHK-Bildungszentrum Blezingerstraße 3 73430 Aalen Bernd Schrimpf Tel.: 07361/5692-12 TEILQUALIFIKATIONEN


ZERTIFIKATSLEHRGÄNGE Fachkraft für Rechnungswesen ab 11.03. Social Media Manager ab 07.09. Personalentwickler ab 09.09. Projektmanager ab 14.09. Senior Projektmanager ab 18.10. Marketing Manager ab 25.10. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.aufstieg.ihk.de (Seitennummer 4094446) oder bei Lisa Fandrich Tel.: 07321/324-168, seminare@ostwuerttember.ihk.de

VON KOMPAKT BIS MEHRJÄHRIG Das IHK-Weiterbildungsprogramm DREI BEREICHE „Unser Programm lässt sich grundsätzlich in drei Bereiche gliedern“, erklärt Cornelia Kirchmayr, Leiterin der IHK-Weiterbildung. Tagesseminare seien dabei die kompakteste Form der Wissensvermittlung. „Unsere Tagesseminare betreffen meist ganz spezielle Bereiche, beispielsweise Zoll- und Außenwirtschaftsrecht, Office-Management oder Rhetorik-Training“, nennt Frau Kirchmayr einige Beispiele. Zertifikatslehrgänge bilden dann sozusagen die nächste Stufe. Komplexe Themenbereiche wie Rechnungswesen, Sprachen oder Office-Management werden ebenfalls in kurzer Zeit, aber eben im Rahmen mehrerer Termine erarbeitet. „Am Ende jedes Zertifikatslehrgangs steht ein Test, der erfolgreich bestanden werden muss, um überhaupt ein entsprechendes IHK-Zertifikat zu erhalten“, beschreibt Cornelia Kirchmayr einen wesentlichen Unterschied zu den Tagesseminaren. Mit Blick auf die Zertifikats-

lehrgänge habe sich die IHK überdies den Wünschen der Kunden angepasst: „Marketing-Manager, Social Media Manager oder Projektmanager sind hier als neue, innovative Konzepte zu nennen, die auch dem Digitalisierungs-Trend und dem Thema Industrie 4.0 gerecht werden“, so Kirchmayr. Es könnten auch einzelne Module eines Zertifikatslehrgangs gebucht werden, um die Qualifizierungsmaßnahme passgenau auf die jeweils individuellen Bedürfnisse abzustimmen. „Zertifikatslehrgänge sind sowohl für jene interessant, die ihre Qualifikationen vertiefen und festigen möchten, als auch für die, die sich noch nicht sicher sind, wo die berufliche Reise in Zukunft hingehen soll. Die kompakte Form und der überschaubare Zeitrahmen laden zum Reinschnuppern und Ausprobieren ein“, weiß Cornelia Kirchmayr.

DIESELBE STUFE Komplett wird das umfangreiche Weiterbildungsprogramm mit den teils mehrjährigen Lehrgängen zum Ausbilder, Meister, Fach- oder Betriebswirt, die nach wie vor wichtige Garanten für die Personalentwicklung darstellen. Was in diesem Zusammenhang wissenswert ist: Die IHK-Weiterbildungsabschlüsse sind laut Deutschem Qualifikationsrahmen (DQR), der das deutsche Bildungssystem transparenter machen soll, auf derselben Stufe wie der Bachelor(Meister, Fachwirte und Fachkaufleute) beziehungsweise Master-Abschluss (Geprüfte Technische Betriebswirte) einzuordnen. Auf den Aus- und Fortbildungszeugnissen ist das jeweilige DQR-Niveau ausgewiesen. „Berufliche Abschlüsse stehen den akademischen insofern in nichts nach, stehen auf der gleichen Stufe und qualifizieren damit durchaus auch für Führungspositionen. Sie sind deshalb ein wichtiger Schritt auf dem persönlichen Karriereweg“, sagt Cornelia Kirchmayr.

Das aktuelle Jahresprogramm rund um Weiterbildung steht online als E-Paper zur Verfügung.

INFO

ntrum u n g s ze IHK-Bild rttemberg ü IHK Ostw ard-Straße 1 rh -E ig w d Lu idenheim e H 0 8952 -0 321/324 k.de Tel.: 07 urttemberg.ih tw s www.o


GROSSES KINO! 2 TICKETS GRATIS FÜR SIE

*6 Wochen für 19,90 € statt 63,60 €. Die Kino-Gutscheine sind für den Kinopark Aalen oder für das Turm Theater Schwäbisch Gmünd.

6 Wochen Tagespost oder SchwäPo testen, über 65 % sparen*

Jetzt bestellen: schwaepo.de/kino-abo oder tagespost.de/kino-abo 07361/594-250 oder 07171/6001-741


Info:

Bopp – Landmaschinen Forst- und Gartentechnik e.K. Mögglinger Straße 46 73560 Böbingen Tel.: 07173/924950 www.bopp-technik.de

Öffnungszeiten:

Mo. bis Fr. 07.30 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr Sa. 07.30 bis 12.00 Uhr

„Es war einmal ein Gartenbesitzer, der mähte jeden Samstag seinen Rasen …“ – so oder ähnlich wird künftigen Generationen von den fleißigen Samstagsmähern berichtet werden, die Woche für Woche ihren Rasenmäher übers saftige Grün schieben. Samstag war Mähzeit, wird es dann heißen. Die Zukunft des Mähens liegt nämlich in Mährobotern, davon ist auch Helmut Scharfenecker, Geschäftsinhaber von Bopp Landmaschinen Forst- und Gartentechnik, überzeugt. „Kein Kraftstoff, kein Öl, weniger Wartungsaufwand, keine Lärmemission oder stinkendes Abgas“, beginnt er die Vorteile aufzuzählen. Die Devise lautet: Man(n) lässt mähen!

WENIG ARBEIT – VIEL FREUDE „Einen Mähroboter stellt man Ende März raus und irgendwann im Oktober holt man ihn wieder rein. Ansonsten hat man keine Arbeit und kann sich trotzdem jeden Tag über einen perfekt gemähten Rasen freuen“, erklärt Helmut Scharfenecker das Prinzip. Kein Wunder also, dass Mähroboter eine stetig wachsende Fangemeinde zu verzeichnen haben. „Wenn Sie unsere Ausstellung in fünf Jahren besuchen, wird sich das aktuelle Verhältnis von handgeführten Rasenmähern zu Mährobotern vermutlich gedreht haben“, wirft der Inhaber einen Blick in die Zukunft. Schließlich bergen Mähroboter noch Entwicklungspotenzial,

das die verschiedenen Hersteller aktuell ausloten. Husqvarna beispielsweise brachte kürzlich einen Mähroboter mit Allrad-Antrieb auf den Markt, den Automover® 535 AWD, der sicheres Mähen auch bei steilen Hanglagen ermöglicht. „Mit dieser Neuheit können wir viele Kunden glücklich machen, die wir bisher nicht bedienen konnten“, freut sich Helmut Scharfenecker. Neben Privatpersonen zeigten auch Gewerbekunden, Kommunen und Vereine zunehmend Interesse an den vollkommen autonom agierenden Geräten. Auf Fußballplätzen und öffentlichem Gelände sorgen sie für einen stets ordentlichen Schnitt und in ihrer eigenen MiniGarage inklusive Ladestation sind sie bestens vor Diebstahl und Beschädigung geschützt.

EINFACH WACHSEN LASSEN

valle sind deutlich länger und es ist auch ganz anderes Gerät vonnöten, sogenannte Hochrasenmäher“, erklärt er.

Während die einen auf ihren vom Roboter gehegten und gepflegten Rasen nicht mehr verzichten möchten, zeichnet sich aktuell ein weiterer, gegensätzlicher Trend ab: bunt blühende Blumenwiesen.

In dieser Sparte setzt die Firma Bopp auf Produkte von AS-Motor, der Hochgrasmäher-Manufaktur aus Bühlertann, also einen Hersteller aus der näheren Umgebung.

„Zumindest in Teilbereichen des Gartens darf das Gras heute wieder wachsen! Eine Entwicklung, die sicherlich positiv zu bewerten ist, weil solche unberührten Wiesenstücke einen wertvollen Lebensraum für verschiedene Insekten darstellen“, stellt Helmut Scharfenecker fest. Eine Blumenwiese bedarf natürlich einer anderen Art von Pflege. „Die Mähinter-

„MIT DEM NEUEN MÄHROBOTER MIT ALLRAD-ANTRIEB KÖNNEN WIR VIELE KUNDEN GLÜCKLICH MACHEN, DIE WIR BISHER NICHT BEDIENEN KONNTEN“ Helmut Scharfenecker


Anzeige

GROSSE FRÜHJAHRSAUSSTELLUNG AM 16./17. MÄRZ jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr mit Maschinen- und Gerätevorführungen mit Fachberatern der verschiedenen Hersteller mit besonderen Ausstellungsrabatten mit Bewirtung durch die Feuerwehr und Schulklassen

Die Installation des Mähroboters Husqvarna – neu mit Quattro-Antrieb

STIHL

„UNSER SCHWERPUNKT IM KLEINGERÄTEBEREICH LIEGT GANZ KLAR AUF STIHL-PRODUKTEN. WIR SIND STIHL-PREMIUM- HÄNDLER, WAS BEDEUTET, DASS WIR HIER AUCH ALLE GERÄTE WARTEN UND REPARIEREN KÖNNEN“ Helmut Scharfenecker

DIREKT LOSLEGEN Überhaupt wird ein großer Teil der Geräte, die bei Bopp vertrieben werden, direkt „um die Ecke“ entwickelt. „Unser Schwerpunkt im Kleingerätebereich liegt ganz klar auf Stihl-Produkten. Wir sind StihlPremium-Händler, was bedeutet, dass wir hier auch alle Geräte warten und reparieren können“, so Scharfenecker. Das schwäbische Unternehmen mit dem markanten orange-weißen Logo verbinden die meisten spontan mit der Motorsäge. „Wir führen neben Motorsägen natürlich die ganze Palette der Stihl-Produkte, also

unter anderem Heckenschneider, Reinigungs-, Blas- und Sprühgeräte – seit Neuestem auch Rasenmäher, Rasentraktoren und Mähroboter“, beschreibt Helmut Scharfenecker das umfangreiche Sortiment. Vor allem die Stihl Akku-Geräte erfreuten sich großer Beliebtheit. Diese ließen sich auch deshalb besonders flexibel einsetzen, weil der jeweilige Akku in verschiedene Geräte eingesetzt werden kann. „Auch das Gewicht spielt hier eine, im wahrsten Sinne des Wortes, tragende Rolle: Die Akku-Geräte sind deutlich leichter als ihre kraftstoffbetriebenen Pendants“, weiß der Geschäftsinhaber. Am eigenen Leib erfahren lässt sich das aber eben nur dann, wenn man ein Gerät vor dem Kauf auch tatsächlich angefasst, an-

gehoben hat – und das geht nur vor Ort in einem Fachgeschäft. „Ich persönlich habe den Eindruck, dass viele Leute wieder verstärkt den Fachhandel dem Internet vorziehen. Sie schätzen das persönliche Gespräch, die individuelle Beratung, die optimale Betreuung auch nach dem Kauf“, kann Helmut Scharfenecker aus Erfahrung berichten. Außerdem könnten seine Mitarbeiter über das Gefahrenpotenzial aufklären und eine vernünftige Einführung in den richtigen Umgang erteilen. Alle Geräte, die bei Bopp über die Ladentheke gehen, seien überdies komplett fertig montiert, wurden durchgecheckt und absolvierten bereits einen Probelauf. „Sie können also direkt loslegen!“, schmunzelt Helmut Scharfenecker.


Xucht und gefunden

JOBBÖRSE & ENGAGEMENT

FÜR KOSTENLOSE KLEINANZEIGEN

COUPON

94

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Vor- und Nachname / Straße, Hausnummer / PLZ, Wohnort ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Telefonnummer / E-Mail-Adresse (für Rückfragen)

Meine Anzeige soll unter der RUBRIK erscheinen:

Herzmarkt

Treffpunkt Musik Vier Wände Zwei-/Vierrad Jobbörse & Engagement Einkaufen Suche Reise

DIE REGELN:

SO GEHT‘S:

Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen gewerblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen sind nicht möglich. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung.

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER, Bahnhofstraße 78, 73430 Aalen schicken! Internet: www.xaver.de

Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats. Chiffre (2,50 €)

bitte zusenden!

REISEN

SPS-Programmierer sucht neue Stelle. Simatic S7, TIA V14, WinCC E-Mail: T.Mollmann@gmx.de Biete ganzheitliche Lebensberatung bei Lebenskrisen auf freiwilliger Spendenbasis. Tel.: 0159-08492142 oder E-Mail: harmonisch-leben@web.de Kundenmanager (m/w), TZ-12 Std./ Wo, im kaufm. BackOffice. Wir suchen: tatkräftige, diszipliniert & strukturiert arbeitende Menschen. Profi: Spaß an der Arbeit, Kommunikativ & durchsetzungsstark, Kaufm. Kenntnisse, Gute Bezahlung. Ruf uns bitte gleich an! Allianz Generalvertretung, Andreas Diemer aus Aalen/Kernstadt. Tel.: 0172-7146537 oder E-Mail: andreas_diemer@web.de Suche Mathenachhilfe!! Hallo, suche privat, günstige und gute Mathenachhilfe Kursstufe I Gymnasium. Bitte einfach melden E-Mail: petraaalen@gmail.com Modedesignerin sucht unbezahltes Praktikum zur Maßschneiderin in Meisterbetrieb für ca. 3 Monate. Chiffre: 03201901

Für gewerbliche Kleinanzeigen schreiben Sie uns bitte an: aalen@xaver.de

SUCHE in Aalen ingstudio

Pierc ttoo- & Sejos Ta fst! is rt A o o Jahre Beru sucht Tatt ng ist mehr als 3 rfo In . se tzu tnis Vorausse nd Englischkenn : u n a g n n e ru erfah erbung und Bew mationen 24 oder 7 2 9 2 /5 1 m 6 Tel.: 073 stattoo@gmail.co jo se : il a E-M sich zufte Sie die wissenha einem Interesse e g e in e Suche res in m as größe hren. traut etw d fortzufü ichkeit und n u n e m h rl e h n E e b h ü ic zu rde r m hören fü öse Anfragen wü Dazu ge ri se r e b Ü . n e u Vertra freuen. e ich mich g@web.d uschelUn W : il a -M E leikleiner K hl, Sofa, rhochstu g in Wasseralfine d in K e Such ohnun hle. nk, kl. W tisch und vier Stü derschra Ess n e in e ie gen, sow 61/77408 Tel.: 073

TREFFPUNKT Hallo Mädels, ich weiblich, 32, suche gleichaltrige um z.B. mal abends ins Kino, Cocktails trinken, essen zu gehen. Oder sich auf nen Kaffee zu treffen. Etc. Freu mich auf eure Antworten. Tel.: 0157-85567498 Wir singen gemeinsam kraftvolle, Lebensfreude schaffende, Mut machende und berührende Lieder in der Gruppe und legen den Fokus auf die gemeinsame Begegnung, das Abstreifen des Alltags und den Spaß am Singen. Hierbei gibt es kein falsch oder richtig, kein gut oder schlecht, sondern nur Variationen jedes Einzelnen. Durch dieses Erlebnis lassen wir die Alltagsprobleme verklingen und schöpfen Energie und Kraft für kommende Tage. Info unter: www.kremuthe.de Freizeitgruppe Raum Aalen: Hallo Mädels! Ich, weiblich, 58J. suche Frauen in meinem Alter (+5J), die mit mir einen Stammtisch 1x monatlich gründen wollen. Nette Gespräche, Konzerte, Theater, usw. Freue mich auf ein Treffen! Tel.: 0160-91242084 Ich koche für Sie. Ob Geburtstag oder einer Veranstaltung. Sie können aber auch ein Candle Light Dinner verschenken und ich komme dann zum kochen zu Ihren Freunden. Zeit miteinander ist das Wichtigste - da lassen Sie mich einfach die Arbeit mit dem Kochen erledigen. Tel.: 0174-4049434 oder E-Mail: rentagoodcook@gmail.com


Xucht und gefunden 95

HERZMARKT Suche Frau mit Thermomix, im Notfall geht auch eine die kochen kann. Wenn möglich noch mit Humor und einem Herz am rechten Fleck. Mann Mitte 40 (1,85 /NR) sympathisch, junggeblieben und naturverbunden. E-Mail: gluecksritter_2019@web.de Ich bin ein liebenswerter, treuer und hilfsbereiter Mann (32) und suche DICH (w) für den Aufbau einer gemeinsamen Zukunft. Wenn du im Leben stehst, weißt was „Liebe“ wirklich bedeutet, es zu schätzen weißt, dass jemand für dich im Leben da ist und ebenfalls bisher noch nach dem „Richtigen“ suchst, dann melde ich bei mir. Freue mich drauf! E-Mail: m_sucht_die_richtige@web.de Suche naturbegeisterte Frau bis 57 für Unternehmungen am Wochenende, zB. Wanderungen, Radtouren durch schöne Landschaften und Städte; mit Pausen zum Entspannen, Essen, Reden, Genießen. Bei schlechtem Wetter zB. Museum, Ausstellungen, Kino. Bin 56, männl., geschied., NR, 180 cm, 65 kg, Frühaufsteher, umweltfeundlich. Wohne bei Schorndorf i. Remstal. E-Mail: magoertlert@online.de Einfach ein Hallo an die Frau, die auf Händen getragen werden will. Bin eigentlich ein ganz normaler Mann (47r), sicher nicht perfekt aber ein Könner der Alten Schule. Da es in unserem Alter nicht so einfach ist, probier Ichs hier, Dich zu finden (w+/47r). Wär schön, wenn Du schreibst. Grüßle von der Ostalb E-Mail: Backwahn71@web.de Unternehmungslustiger Er, fast 58/188 sucht auf diesem Wege ebensolche Sie für gemeinsame Freizeit. Ich mag die Natur, Wandern, Radtouren, Biergarten, Kunst und Kultur, Städtereisen und, und, und. Bevorzugt im Raum Schwäbisch Gmünd. E-Mail: remstal2012@yahoo.de Nach großer Enttäuschung suche ich jetzt eine feste, ehrliche und treue Beziehung... Sie sollte tierlieb sein und kinderlieb sein.. Im Alter zwischen: 19 - 21 Jahren. Wo? aus

DE

VIER WÄN

Schwäbisch Gmünd oder Umgebung. Tel.: 0162-6169289 oder E-Mail: lammersdennis@gmx.de Nach einer großen Enttäuschung, suche ich hier eine nette, treue und ehrliche Freundin, welche mich nicht nur verarscht, aus Schwäbisch Gmünd oder Umgebung. Alter von 18 - 30 Jahren. Bitte mit Bild. E-Mail: fred.krieg.81@web.de Sportliche 60 jährige (Nichtraucher) sucht auf diesem Weg einen netten Partner zur Freizeitgestaltung und vielleicht auch mehr. Hast du Interesse dann melde dich. E-Mail: Sportlichgutdrauf@web.de Zwei junggebliebene Mädels (60 und 63 J.), suchen zwei junggebliebene Jungs, für Freizeitaktivitäten, Nordic Walking, Radeln und Bergwandern. Wenn‘s passt, meldet Euch einfach. E-Mail: Junggebliebenemaedels@ web.de Attraktive, junggebliebene Sie (62 J.) NR, schlank, sportlich, liebt die Natur, Berge, Wanderungen, Radtouren, Langlauf, Reisen usw., sucht sympathischen Freizeitpartner, ca. 57– 64 J. Freue mich auf deine Antwort! LG E-Mail: Sommer20089@web.de Der Frühling steht vor der Tür und ich wünsch mir eine (29-49), die mir Ihr Foto schickt, keine Angst vor einem Treffen hat und die nicht in Panik verfällt, wenn auch ihre Zahnbürste mal Gesellschaft bekommt. Männlich, dunkelblond Akademiker, 48, groß und schlank, NR. E-Mail: 1970a1@web.de Sympathische Sie, Anfang 40, 1,78m, möchte niveauvollen und ehrlichen Mann, NR und normale Statur für gemeinsame Zukunft kennenlernen. Diskofoxtänzer wäre toll. Bitte mit Bild an: E-Mail: katja_in_nerle@gmx.de Nette, humorvolle sie, 57, 176 cm, schlank, sucht ihn für alles, was zu zweit mehr Spaß macht: Spaziergänge, kulturelle Veranstaltungen, shoppen, wandern, … und eventuell mehr. Raum Aalen und Heidenheim. Antwort garantiert. E-Mail: rosen_bluete@gmx.net

en chte sein lung) mö Festanstel n. Wir suchen ein in e d ei r (b fülle d, auch Nettes Paa nem Eigenheim er isch Gmün n ei um Schwäb ettringen – oder ra ß Traum vo ro G äusle im h oder B s auf schönes H u, Heubac freuen un Ecke Barga irekt. Wir d d n ü m gerne die G chwäbisch auch in S g unter: n u e d el m 4@gmx.d Rück s.gesucht. 15 E-Mail: hau kaufen bis age(n) zu ar G re re eh e oder m Suche ein . en al A m u km 8 oder 1/973823 ne.de Tel.: 0736 chl@t-onli es o g l. ae h ic m l: E-Mai Aalen. 0 km um ufen bis 2 ka zu s Suche Hau 738238 oder de 1/9 l@t-online. Tel.: 0736 ael.goesch h ic m l: ai E-M

EINKAUFEN Schöne und besondere Garne, Bio Wolle und pflanzengefärbte Wolle. Auch kuschlige Seelenwärmer und zarte Mohaitrücher. www. achtsam handgemacht.de Tel.: 07367/3431301 oder E-Mail: eugenie.andres@web.de Verkaufe Smartphone Samsung A6+, Farbe: Schwarz, 3GB RAM / 32GB int. Speicher, Dual SIM, 2220x1080 Pixel, 6 Zoll Diagonale. Zustand: Wie neu, für 250€. E-Mail: utke.guenter@web.de

ZWEI-/ VIERRAD Suche Oldtimer zu kaufen. Tel.: 07361/9738238 oder E-Mail: michael.goeschl@t-online.de

Impressum Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt Dr. Alexander Weinstock Anschrift: Stadtmagazin XAVER Bahnhofstraße 78 73430 Aalen Tel.: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 18.00 Uhr Vertrieb: Rose Balle, Herbert Czogalla, Silas Eckardt, Manuel Fuchs, Tanja Fuchslocher, Helga Heiden, Uwe Knipp, Dieter Milz, Paul Munz, Werner Perthold, Susanne Rüll, Stephanie Schreg, Josef Waltsch Redaktion/MitarbeiterInnen: Wolfgang Brenner, Renata Britvec, Dilâra Büber, Heike Dietrich, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Lena Fahrian, Jasmin Froghy, Annika Grunert, Thomas Jentsch, Klaus Schlichter, Daniel Schwarzkopf, Eva-Maria Vochazer Werbung und Verkauf: Jasmin Froghy

it Jetzt m n 6 Jahre e ti Garan

Service

DAS AUTOHAUS

Autohaus D’Onofrio GmbH 73433 Aalen-Oberalfingen Telefon 0 73 61.7 20 07 www.autohaus-donofrio.de

MUSIK Gitarrist gesucht! Etablierte Band sucht Gitarrist mit Live-Erfahrung. Unser Stil: Pop bis Punk, Cover Rock + eigene Interpretationen mit Niveau. Auftrittsmöglichkeiten vorhanden. Fokus Spaß, Geld Nebensache. Raum GD E-Mail: guitarero999@t-online.de

Online: www.xaver.de E-Mail: aalen@xaver.de ISSN: 1610-2266 Druckauflage: XAVER das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg mind. 25.000 Stück Verbreitung: Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an über 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel XAVER erscheint monatlich und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung! Vom Verlag angefertigte Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich nur mit Genehmigung für andere Zwecke verwendet werden. Datenschutzbeauftragter: datenschutz@sdz-medien.de


Profile for Hariolf Erhardt

XAVER 03 | 19  

XAVER 03 | 19  

Profile for xaver
Advertisement