Page 1

Februar 2019

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg

Nº294

Weitere Aufführungstermine:

23. 2. Sa 15.00 24. 2. So 19.00 1. 3. Fr 20.00 2.3. Sa 15.00 2. 3. Sa 20.00 3. 3. So 18.00 Kartenpreise 25 bis 38 Euro (zzgl. VVG), Ermäßigung für Kundender der KSK Ostalb

Vorverkauf i-Punkt, Marktplatz 37/1 73525 Schwäbisch Gmünd tourist-info@schwaebisch-gmuend.de Telefon 07171 603-4250 Tickets online: www.ccs-gd.de

www.kolping-musiktheater.de


SCHON MAL WAS VON ROMMELAG GEHÖRT? Als Weltmarktführer der Blow-Fill-Seal-Technologie, moderner Lohnabfüller sowie als erfahrener Entwickler und Produzent von Folienverpackungen leidet unsere Unternehmensgruppe unter denselben Schmerzen, wie die meisten sogenannten „Hidden Champions“ in Deutschland: Noch zu wenige Menschen kennen uns! Dabei bieten wir engagierten Einsteigern, Aufsteigern und Überfliegern vielfältige Möglichkeiten, sich gemeinsam mit uns weiterzuentwickeln. Ob als Ingenieur, Designer, als Maschinenführer oder Servicespezialist, als Facharbeiter, Lagerlogistiker oder Produktentwickler, als Betriebswirt, Vertriebsmitarbeiter oder oder oder … Geheimtipp: www.rommelag.com/karriere


Inhalt

SCHÖNEN

3

GUTEN TAG

„Büro ist Krieg!“ Spätestens seit unserem allseits beliebten (und gleichermaßen verhassten) Stromberg wissen wir, dass der wahre Wahnsinn tagtäglich im Büro stattfindet. Was dort passiert, ist selten mit normalen Maßstäben zu messen oder kommt das nur uns so vor? Hier sind wir wirklich oft am Zweifeln… Zumindest haben wir das Gefühl, dass sich in dem Moment, in dem sich die XAVER-Bürotür schließt, ein manchmal schon recht surrealer Parallelkosmos auftut, der so etwas wie normales soziales Miteinander oder zumindest neutrale Kommunikation in einem riesengroßen schwarzen Loch verschluckt. Und je näher die Endproduktion rückt, um so rauer der Ton und skurriler das Verhalten der Kollegen. Während einer hysterisch lacht, verdreht ein anderer genervt die Augen und brabbelt unverständlich vor sich hin, ein dritter gähnt gelangweilt, Nummer vier grunzt und brummt nur als Antwort, sodass sich anhand der Tonlage jener undefinierbaren Laute der Gefühlszustand erkennen lässt und der nächste greift unvermittelt zu seiner Nerf Gun (Spielzeugpistole) und schießt den Chef ab. Ja, solche wilden Szenarien spielen sich in der XAVER-Redaktion regelmäßig ab und doch harmoniert dieser verrückte Haufen am Ende des Tages wieder einwandfrei und hebt Monat für Monat ein neues Heft, vollgepackt mit Kultur, aus der Taufe. Wahrscheinlich liegt dies auch daran, dass die Etikette bei uns groß geschrieben wird. Selbst in stressigen Situationen, weiß die XAVER/SOKO-Fraktion sich an einer eloquenten, höchst poetischen Wortsprache zu erfreuen. So kommen dann auch mal liebreizende, schriftliche Dialoge wie jüngst jener hier zustande:

Interview

4

Literatur

10

Neue Platten

14

Kino

6

Portraits

12

Special

19

Provokation SOKO:

„Dein Antlitz bringt mich dem Speien nahe… Schweig still Dirnenspross! Deiner Mutter vermochte ich Beischlaf zu leisten!“

Reaktion XAVER:

„Mein Freund lass dir gesagt im Guten, ein Schelmenstreich mag sein dein Wort, wie Schaf und Huhn oder gar Puten, verschwind, hau ab, oh geh gar fort. An meinem Busen willst du dich laben, mein Knabe nein, nicht mal für Geld, wirst bleiben bettelnd und wirst nix haben, bleibst nur ein Schein, gar deiner selbst.“ Contenance lautet das Zauberwort. Also seid netter zueinander, sonst habt ihr nachher eine Kollegin an der Backe, die sich beschwert, dass sie ständig der Mops ist und das will doch auch keiner. Wie wäre es stattdessen damit, die aufgestaute Büroaggression mit etwas mehr Sport zu kompensieren? Passend dazu haben wir ein schönes Fitness-Special am Start, also bewegt euch. In diesem Sinne, viel Spaß beim Lesen!

X

Eure XAVERs

Live im Februar

Kunst

Kalender

Theater

46

49

Was sonst so läuft

52

56

Kleinanzeigen

78

30


4

Nachgefragt

R ez e

t W i m hisk pte m Tatort Münsst jeder. Mit de Eutin, kennt fa in haltquoten von 60 sc 19 in n -E re m gelmäßig Trau Axel Prahl, gebo re r s er ele ef pi Li us f viele Leute auf ha se Sc Jo Den n noch nicht so in Kollege Jan be se ha d l un ah Pr rei. Und er el en ter erreich der Schauspiele n Musiker Ax Zuschauern. De n viel länger als en gelassen ho s on sc da lli sik Mi er Mu ss 15 r . da ca rden – schön, dmet er sich de we wi i r re be er auch da leh ht l, ik ric at tte sp dem Ze h Mathem auf die Musik e er ja eigentlic it“, und ke cht. In Bezug ni tig tä en bs eg er ng rw überhaupt wollt hi n eten Nebene m Musikmache rlich angemeld ehr“, gastiert er hat, das mit de n seiner „steue neuen Album „M vo m ft re ha ih d lk ha un r reinbarten sc schon mal Telefon zum ve m Inselorcheste ch klingelt das seiner Band, de tli fgelegter it nk m au t pü en e gu m nd m hr sa se ku , zu n entspannter tgart. Auf die Se ei ut ist St ng in r itu ua Le br r Ende Fe ren Ende de zt ist. in und am ande etwas angekrat Gesprächsterm nur stimmlich r de l, ah Pr el Ax und redseliger

XAVER: Hallo, Herr Prahl! Wenn man sich anschaut, wie aktiv Sie als Schauspieler sind, ist es fast schon verwunderlich, dass Sie jetzt auch noch mit Ihrer Band so viel Gas geben – da stehen ja jetzt schon an die 20 Termine für 2019 fest. Das scheint eine Herzensangelegenheit zu sein mit der Musik. Axel Prahl: Ja, das kann man schon so sagen. Da ist mir schon viel dran gelegen! X: Das stelle ich mir schon allein in Sachen Terminplanung recht schwierig vor. Ich vermute mal, die Tatort-Drehtermine sind gesetzt und Ihre sonstigen Termine werden um diese herum arrangiert? AP: Hm … doch, das ist tatsächlich ein bisschen so. Das sind die zwei Termine im Jahr, die auf jeden Fall stehen, das sind sechs Wochen, mit 23 Drehtagen und die sind auch ein, zwei Jahre im Voraus geplant und geblockt. Und alles andere muss sich da drum herum irgendwie einsortieren. X: Wenn Sie dann für die Aufnahmen einer neuen CD im Studio sind und dann auf den Punkt kreativ sein sollen, ist das bestimmt auch nicht ohne. Wie ist das bei Ihnen, gehen Sie mit fertigen Songs ins Studio, oder entsteht im Studio selbst noch vieles neu? AP: Die Songs sind schon vorkomponiert. Und zwar werkle ich ja mit meinem wunderbaren Arrangeur und Hauskomponist Danny Dziuk schon im Vorfeld der Studioaufnahmen immer mal an den Songs; aber so hat es eben auch sieben Jahre bis zum neuen Album gedauert! Das ist aber doch auch ganz schön, dass man finanziell jetzt von der Musik nicht so abhängig ist, dass man unbedingt auf Teufel komm raus produzieren muss. Das ist so ein Privileg, das ich mir leisten kann. X: Auf der Bühne fühlen Sie sich ja bekanntlich sehr wohl, aber diese kleinteilige Studioarbeit ist ja auch nicht jedermanns Sache. Sind Sie gerne im Tonstudio, oder ist das eher so ein notwendiges Übel? AP: Ich wäre gerne noch viel präsenter bei der Studioarbeit und es ist manchmal blöd, dass Danny Dziuk da oft alleine werkeln muss, wenn ich eben durch Drehtage oder anderes belegt bin. Ich habe da schon gerne selbst ein Ohr drauf, um zu sagen: „Komm, da muss aber noch mehr Dampf rein!“, oder Ähnliches, aber wie gesagt, deswegen braucht ein neues Album eben sieben Jahre! X: Sie sind mit der Zeit wohl auch Meister darin geworden, Zeit effektiv zu nutzen. Sie sind ja gerade auch unterwegs und geben dieses Interview. Gerade beim Film, aber auch auf Tour mit der Band gibt es jede Menge Wartezeit im Tagesablauf. Wie nutzen Sie die? AP: Stimmt, ein gutes Zeitmanagement ist schon wichtig. Ich nutze diese Zeit, wann immer es möglich ist, auch schon mal, um an Textzeilen oder Songs zu arbeiten. Ich mache mir ja ständig Notizen und habe auch immer wieder mal die Gitarre in der Hand, wenn ich gerade Pause habe am Set. Aber offen gestanden ist es oft eher schwierig, sich in so kurzen Pausen dann zu konzentrieren. Man hat dann auch mal Pausen, wo man nichts anderes tun kann, als sich auf die bevorstehende Szene vorzubereiten und so ein bisschen in der Stimmung zu bleiben. Und ich versuche da dann auch immer mal, das Filmteam mit Spässken bei Laune zu halten. Und die gute Laune am Set ist meines Erachtens ohnehin unerlässlich für ein gutes Resultat vor der Kamera. X: Das scheint ja im Fall des Münster-Tatorts ohnehin gut zu klappen mit der guten Laune, denn das ist ja von Tag eins an das gleiche Kern-Team von sechs Hauptcharakteren, oder? AP: Bisher schon. Aber es gibt natürlich Begebenheiten, die man nicht ändern kann. Im nächsten Tatort haben wir eine Urlaubsvertretung für Kommissarin Nadeshda Krusenstern, weil die Schauspielerin Friedericke Kempter ein Baby bekommen hat. Und da muss man eben reagieren. So ist das im Leben manchmal. Meine Band, das Inselorchester, ist auch so ein eingeschworenes Team, aber da gab es auch den Fall mit Michael Götz, der lange Zeit die Blasinstrumente gespielt hat und dann an Alzheimer erkrankt ist.

X: Bei der Musik und auch beim Schauspiel ist Improvisation ein gängiges Mittel. Wie halten Sie das bei der Musik und Konzerten: Ist da alles vorgegeben oder gibt es Raum für Improvisation? AP: Ach, wir hatten es auch schon, dass wir während eines Konzerts ganz spontan eine Jamsession gemacht haben. Ich habe dann zwei, drei Akkorde angespielt und die Orchestermitglieder sind dann erfreulicherweise alle so virtuos, dass die so was ohne vorherige Absprachen mittragen können. Das hat viel Spaß gemacht und ich meine, das war in Worpswede. X: Und wie starr ist so ein Tatort-Dreh? Wird das Drehbuch 1:1 umgesetzt oder haben Sie da Raum für Improvisation? AP: Da gibt es ganz massive Improvisationen, immer da, wo wir das Gefühl haben, dass man das unterhaltsamer gestalten könnte oder man während der Arbeit feststellt, dass da was vom Ablauf nicht passt. Und es gibt manchmal auch Autoren, die sehr literarisch schreiben und die dann nicht 100 % den Duktus von Thiel und Boerne bedienen, und da greifen wir dann auch ein. Der Thiel ist ja kein großer Freund von Nebensätzen oder Adjektiven. Bei Texten, die so viel Informationen beinhalten, muss ich immer zusehen, dass ich das so konstruiere, dass der nicht plötzlich geschwätzig erscheint. Manchmal drehen wir sogar zwei Versionen, damit man später noch etwas austarieren kann, ob man da eher dem Humor oder dem Krimi den Vortritt lässt. X: Was ich jetzt bei der Recherche erst mitbekommen habe: Die Episoden werden zum Großteil wohl in Köln gedreht. Hat das logistische Gründe? AP: In erster Linie hat das finanzielle Gründe! Der WDR hat seinen Stammsitz nun mal in Köln. Wenn alle Drehtage in Münster stattfinden würden, hätte das immense Spesenkosten zur Folge, weil die meisten WDR-Mitarbeiter nun mal in Köln wohnen. (hustet) Entschuldigen Sie, ich bin etwas erkältet. X: Was in Ihrem Beruf ja fast schon die Höchststrafe ist, da Sie sowohl vor der Kamera, als auch auf der Bühne ganz stark von Ihrer Stimme abhängig sind. AP: Wir hatten gerade in Potsdam ein Konzert und so etwas sagt man ja nicht mal eben wegen einer Erkältung ab. Das geht dann schon irgendwie, zumindest bisher – toi, toi, toi! – habe ich es immer noch so


Axel Prahl

5

d Z n n i u g e ky ar et t hinbekommen, dass die Leute kaum etwas gemerkt haben. X: Haben Sie da Geheimmittelchen, wie Sie Ihre Stimme wieder aufpäppeln? AP: Äh … Whisky und Zigaretten! (lacht) X: Sehr schön! Ist das dann auch Ihr allabendliches Ritual, bevor Sie mit der Band auf die Bühne gehen? AP: Nein, da gibt’s an sich nichts. Aber es hat sich irgendwie so eingebürgert, dass ich mir immer Biere aus der Region servieren lasse. X: So bekommt man dann auch etwas aus der Gegend mit! Da bleibt bei Konzerten ja wohl selten Zeit, sich irgendwelche Sehenswürdigkeiten anzuschauen, oder? AP: Das stimmt, aber hier und da klappt es dann doch mal. Ich habe besonders im Osten schon sehr schöne Städtchen entdeckt, Schmalkalden zum Beispiel hat eine wunderschöne Altstadt und auch Görlitz kann ich nur empfehlen! Traumhafte Altstadt und ein hervorragendes Hotel, aber ich mache jetzt hier keine Werbung für Hotels … aber es ist am Markt! (lacht) X: Das ist nicht zufällig das Hotel in dem Wes Anderson mit seiner Crew beim Dreh von „The Grand Budapest Hotel“ gewohnt hat? AP: Doch, richtig, ganz genau das ist das! Und der Typ, der das managt, hat sich auch sehr bemüht, da alles optimal zu erhalten und herzurichten. Da steckt massig Liebe im Detail. Und zudem hat jetzt auch noch ein fantastisches Restaurant dort eröffnet, da kann ich die Caprese sehr empfehlen! X: Echt? So einfache Gerichte, die nur aus ganz wenigen Zutaten bestehen, dann hervorragend zu servieren, ist dann wohl die ganz hohe Kunst. AP: Richtig, da geht es dann eben ganz stark über die Qualität der Lebensmittel und die Kontakte zu den entsprechenden Produzenten beziehungsweise Lieferanten. So eine gute Burrata zu bekommen ist, erst recht in der Region, nicht so einfach. X: Wenn Sie so ein Faible für gutes Essen haben, kochen Sie denn auch selbst? AP: Ich koche leidenschaftlich gerne! Das sieht man ja wohl auch! (lacht) X: Nein, nein, manche essen ja nur leidenschaftlich gerne. Kochen ist einerseits diszipliniertes Arbeiten und dann eben auch eine hohe Kunst! Was ist denn Ihr Paradegericht? AP: (überlegt) Das ist wahrscheinlich Coniglio a la Caciatore, also Kaninchen Jägerart. Wobei man nicht unbedingt Kaninchen nehmen muss, da geht auch prima ein Schweine- oder Kalbsbraten. Ist auf jeden Fall mit schwarzen Oliven, Sardellen, Rosmarin, Weißwein und gehackter Petersilie.

Axel

X: Von der Küche zurück auf die Bühne. Haben Sie denn musikalische Vorbilder oder Helden? AP: Oh, da gibt es unzählige, das ist sozusagen ein weites Feld. Ich bin ein großer Freund der Klassik und da insbesondere

Prah

& Da s Ins elorc MEH hest R-D er a zum ne s Konz

uen e Albu rt 27 m Stutt .02., 20. 00 gart, Thea Uhr terha us

l

von Bach und Mozart. Und dann gibt es noch richtig viele im Bereich der Popularmusik, angefangen bei Cat Stevens, Neil Young, Bob Dylan und so weiter. Ich habe nur Schwierigkeiten, mich da auf einen Stil festzulegen. Ich finde, dass jedes Stück auch thematisch seine eigene Musik braucht. Deswegen ist das neue Album „Mehr“, noch viel mehr als sein Vorgänger, eine Wanderung durch sehr viele unterschiedliche Musikstile. Was ich jetzt noch gar nicht hatte, waren Samba und Bossa Nova, aber von Rock, Pop und Tango über Polka bis zum Shanty und dem Chanson ist alles dabei! X: Wie halten Sie das mit Ihren Texten? Die Inspiration kommt ja oft überraschend; haben Sie also eine Notizzettel-Sammlung, die Sie dann hervorholen, wenn’s um neue Texte geht? AP: Genau, und das passiert tatsächlich immer wieder, dass einem aus heiterem Himmel etwas einfällt – neulich habe ich mir notiert: „Es schmerzt den Fuß nur den Weg, den er selbst gegangen“ – mal schauen, wo das dann einmal landet! X: Gutes Stichwort! Ich war überrascht, dass Sie als Synchronstimme beim „Angry Birds“-Film gelandet sind. Kannten Sie denn das Spiel vor der Anfrage? AP: Ja, klar doch! Wer kennt denn „Angry Birds“ nicht? (lacht) Das ist ja fast schon im Bereich von „Moorhuhn“, was ja auch eine Zeit lang sehr gerne gespielt wurde. Und der Charakter Bombe … na ja, der war eine echte Bombe und es hat irrsinnig Spaß gemacht, den zu synchronisieren! Genau wie bei „Die kleine Hexe“ oder auch bei „Timm Thaler“. X: „Timm Thaler“ hat doch auch Andreas Dresen gemacht, oder? AP: Ja, genau. X: Mit dem verbindet Sie eine Freundschaft, oder? Der war ja 2002 auch der Regisseur von „Halbe Treppe“, bei dem Sie mir erstmals so richtig aufgefallen sind. Sie haben seither immer wieder mit ihm gearbeitet. AP: Unbedingt, das ist ein dicker, dicker Freund. X: Von dem kommt doch 2019 auch der neue Film „Gundermann“ in die Kinos, oder? AP: Der war quasi schon in den Kinos, das ist ja heutzutage brachial geworden. Solche Filme laufen maximal eine Woche, wobei ich hoffe, dass „Gundermann“ einer der Filme ist, die dann länger in Off- und Programmkinos laufen. X: Im März sind Sie wieder im Münster-Tatort zu sehen. „Spieglein, Spieglein“ heißt diese 34. Folge – klingt märchenhaft. Sie dürfen wahrscheinlich gar nicht viel verraten, aber es geht wohl irgendwie um Verwechslungen. AP: Das ging beim Dreh dann so weit, dass der Regisseur Jan Josef oft als Axel angesprochen hat! (lacht) X: Wo Sie den gerade ansprechen: Auch er veröffentlicht CDs und geht mit seiner Band auf Tour. Haben Sie denn je mit dem Gedanken gespielt, das in irgendeiner Form in den Tatort einfließen zu lassen? AP: Auf gar keinen Fall! Das haben Manfred Krug und Charles Brauer ja zur Genüge gemacht und wirklich in die letzten Tiefen, Ecken und Winkel ausgelotet.

X: Wollen Sie uns denn zum Abschluss einen kleinen Ausblick gewähren? Was steht denn bei Ihnen 2019 alles so auf dem Plan, worauf dürfen wir uns freuen? AP: Bis Mitte März erst mal eine Menge Konzerte mit der Band. Dann stehen wieder Dreharbeiten zu einem Tatort auf dem Programm – dieses Mal geht es um Marktwirtschaft. Aber nicht im Sinne von BWL oder so was, es geht eher um den Wochenmarkt in Münster. So mit Delikatessen und alles etwas feiner. Aber ich will und darf hier nicht zu viel verraten. Wir haben auch noch gar keine abschließende Drehbuchfassung bekommen. Kann also gut sein, dass sich da noch etwas ändert. Im Oktober wird es in der Kieler Ostseehalle eine Veranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit geben. Die Regie der Veranstaltung macht Lars Jessen und der hat mich gefragt, ob ich da einen musikalischen Part übernehmen will. Ich überlege, ob ich einen Song dafür schreibe, denn das wäre mit den Schleswig-Holstein Symphonikern und einem Kinderchor – eine hehre Aufgabe, mal schauen, ob ich mich dem gewachsen fühle! Und dann gibt es auch noch einige Open-Air-Veranstaltungen im Sommer! [Foto: Tine Acke, Text: Thomas Jentsch]


6

Kino

Südstaaten-Trip mit Folgen

Peter Farrelly überrascht herzlich mit seiner Rassismus-Anklage „Green Book – Eine besondere Freundschaft“

Reisen hat bekanntlich Spätfolgen. Bildung ist eine davon. Tony Vallelonga, wegen seiner Totquatsch-Qualitäten auch „The Lip“ genannt, hat da noch etwas Luft nach oben, als ihn der distinguierte schwarze Pianist Dr. Don Shirley als Fahrer und Aufpasser für eine Konzerttournee in die Südstaaten anheuert. Denn die andere Qualität des eher rustikalen Tony kommt auch im

Paar daher: seine Fäuste. Und solche brauchte man unbedingt für ein derartiges Unternehmen im Winter 1962, als die Rassentrennung noch im vollen Gange war. Dazu am besten auch noch das „Negro Motorist Green Book“, einen Führer durch die USA, der schwarzen Reisenden auflistete, wo sie in Hotels unterkommen und in welchen Countys man nach Sonnenuntergang besser nicht unterwegs sein sollte. Regisseur Peter Farrelly hat von Klamauk-Filmen wie „Dumm und Dümmer“ und „Verrückt nach Mary“ einen weiten Weg zurückgelegt bis zu diesem in seiner moralischen Aussage recht geradlinigen, aber doch ziemlich anrührenden Roadmovie ins Herzland der Rassentrennung. Die darin gegründete neue Freundschaft ist anfangs recht unwahrscheinlich: Tony selbst ist ein ausgemachter Rassist und wirft mit spitzen Fingern zwei Gläser in den Müll, aus denen bei ihm zu Hause zwei schwarze Fliesenleger

Statement des Hauptdarstellers Viggo Mortensen: „In vielerlei Hinsicht sind wir heute mit denselben Problemen konfrontiert wie denen, die im Film angesprochen werden. Viele im Film dargestellte Ereignisse aus dem Jahr 1962 sind ein Abbild unserer heutigen Realität. Und ich denke, dass das Publikum das einerseits lehrreich, andererseits aber auch sehr unterhaltsam finden wird.

getrunken haben. Den Genreregeln folgend lernen dann Shirley und Vallelonga voneinander: Der eine, wie man fettige Hühnchenteile mit den bloßen Fingern isst, der andere, wie man herzergreifende Liebesbriefe an die Familie schreibt. Und das alles im umgekehrten „Miss Daisy und ihr Chauffeur“-Modus. Damit diese allmähliche Annäherung trotz aller Vorhersehbarkeit nicht kitschig daherkommt, hat Peter Farrelly zusammen mit dem Sohn des „echten“ Tony Vallelonga das Drehbuch erarbeitet und viele liebenswerte Details aufgenommen. Unterstützung erhält er dabei von Viggo Mortensen, der ordentlich Gewicht zugelegt hat, um der Rolle des italienischstämmigen Nachtclub-Rausschmeißers Glaubwürdigkeit zu verleihen. Und nicht zuletzt Oscar-Preisträger Mahershala Ali („Moonlight“) als verfeinerter Künstler, der mehr als einmal aus einer kniffligen Situation herausgeboxt werden muss. Zwei Monate zu spät kommt der Film allerdings ins Kino – denn er endet in einem großen und anrührenden Weihnachts-Familienessen. Charmant gegen Rassismus

Green Book – Eine besondere Freundschaft USA 2018, R: Peter Farrelly D: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini S: 31. Januar, www.fox.de/green-book

Kinostarts

Mia und der weiße Löwe Das Leben der zehnjährigen Mia gerät aus den Fugen, als ihre Familie sich dazu entscheidet, in Südafrika eine Löwenfarm zu übernehmen. Groß ist die Sehnsucht nach ihrer alten Heimat, bis mit Charlie ein weißes Löwenbaby zur Welt kommt und zu Mias bestem Freund wird. Als ihr Vater das Tier Jahre später verkaufen will, flieht sie in diesem Abenteuerfilm quer durch Afrika, um Charlie in einem Schutzreservat unterzubringen. F/D 2018, R: Gilles de Maistre, D: Mélanie Laurent, Langley Kirkwood, Daniah de Villiers, S: 31. Januar

Plötzlich Familie Normalerweise hat man ja ein paar Jahre Zeit, mit Kindern zu üben, bevor die in die Stürme der Pubertät kommen. Das Paar Pete und Ellie geht dagegen in die Vollen: Sie adoptieren die 15-jährige Lizzy und deren zwei Geschwister Juan und Lita. Zeigte sich Regisseur Anders in seinen „Daddy’s Home“-Filmen überwiegend von seiner klamaukigen Seite, so gelingt ihm in dieser sympathischen Komödie ein etwas ernsthafterer Zugang zu dem Thema. USA 2018, R: Sean Anders, D: Rose Byrne, Mark Wahlberg, Octavia Spencer, S: 31. Januar

Drachenzähmen leicht gemacht 3:

Die geheime Welt

Überall diese Drachen! Weil Hicks zusammen mit der mutigen Astrid die Siedlung Berk zu einem Zufluchtsort für Drachen gemacht hat, platzt der Ort aus allen Nähten. Aber der Drachenfänger Grimmel wirft im Auftrag der Jäger mit einer weißen Tagschatten-Drachin einen verführerischen Köder aus, um mit Hicks’ Nachtschatten Ohnezahn das Alphatier der Siedlung zu fangen – und Hicks begibt sich wieder auf Reise im letzten Teil der Reihe. USA 2019, R: Dean DeBlois, mit dt. Stimmen von Daniel Axt, Emilia Schüle, Martina Hill, S: 07. Februar

Holmes & Watson Moriarty mal wieder: Diesmal bedroht er das Leben von Königin Victoria. Und der Meisterdetektiv Sherlock Holmes hat mit seinem Partner Dr. Watson zwei Tage Zeit, den Fall zu lösen. Was natürlich viel zu wenig ist, denn im Gegensatz zu dem genialischen Geistestitan aus der Conan-Doyle-Feder ist das Duo in dieser Parodie von ausgesuchter Trotteligkeit. Als „schmerzhaft unlustig“ vernichtete der Rolling Stone diesen Komödienversuch. USA 2018, R: Etan Cohen, D: Will Ferrell, John C. Reilly, Ralph Fiennes, S: 07. Februar


Kino

7

rien-Hit

te Se Der bekann

ER D N Ä B N E T B DER RO wand

CLU

Die Winzlinge 2 – Abenteuer in der Karibik Nicht dass Insekten sonst sonderlich viel sprechen würden. Aber hier kommt ihnen kein Wort über die Mandibeln. Stattdessen funktioniert der Nachfolger zur „Operation Zuckerdose“ wieder genauso: Computeranimierte Insekten werden in echte Naturaufnahmen gesetzt und erleben die unglaublichsten Abenteuer – diesmal sogar in 3D, was bei den wilden Verfolgungsjagden für tolle Effekte sorgt. Neben den gewohnt schönen Landschaftsaufnahmen aus dem Süden Frankreichs gibt es auch bei der Geschichte Altvertrautes: Die roten Waldameisen gönnen ihren schwarzen Artgenossen nicht die Butter auf dem Brot und als der kleine Marienkäfer unglücklicherweise von der Maronen-Fabrik in die Karibik verschifft wird, beginnt eine spektakuläre Rettungsaktion mit einem Playmobilschiff quer über den Atlantik. Das Regieduo Hélène Giraud und Thomas Szabo schafft wieder das Kunststück, mit seinen knuffigen Hauptdarstellern ganz ohne Worte eine so spannende wie komische Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt zu erzählen – und das diesmal sogar mit dem Anliegen, die Umwelt zu schützen. Denn das karibische Inselparadies, in dem der gestrandete Marienkäfer auf Artgenossen trifft, ist durch den geplanten Bau einer Hotelanlage bedroht. Und um das zu verhindern, müssen sie mit gefährlich aussehenden Gift-Raupen paktieren. Knuffige CGI-Insekten in echter Natur

The Lego Movie 2

Alita: Battle Angel

Klobige Duplo-Invasoren aus dem Weltall haben die heile Lego-Welt zerstört. Im Gegensatz zu seinen kampfbereiten Mit-Minifiguren ist Emmet der Widerstand schnuppe. Bis der intergalaktische Eindringling General Sweet Mayhem die Macht an sich reißen will. Emmet, Lucy, Batman und die anderen Helden in noch unbekannte Welten. Als seine Freunde entführt werden, sind Emmets Fähigkeiten als Master-Builder wieder gefragt.

Als höchst entwickelte Waffe überhaupt, aber eine mit Glubschi-Augen, wird das Cyborg-Mädchen Alita von dem mitfühlenden Arzt Ido aufgenommen. Der erkennt, dass sich hinter der mechanischen Hülle das Herz und die Seele einer außergewöhnlichen Frau verbergen. Er bringt ihr bei, sich in der futuristischen Trümmerstadt Iron City zurechtzufinden und beschützt sie vor ihrer geheimnisvollen Vergangenheit im neuen Cameron-Rodriguez-Blockbuster.

USA 2019, R: Mike Mitchell, mit dt. Stimmen u.a. von Oliver Kalkofe, S: 07. Februar

USA 2019, R: Robert Rodriguez, D: Rosa Salazar, Christoph Waltz, Jennifer Connelly, S: 14. Februar

en Lein

auf der groß

Jetzt schon ern! Tickets sich

kino-hdh.de Unter www. a.de www.kino-a sere oder über un Kino-App.

AB DEM 14.02.2019 IM KINO

F 2018, R: Hélène Giraud, Thomas Szabo S: 21. Februar, www.weltkino.de

Club der roten Bänder – Wie alles begann

Das Leben von Leo, Jonas, Emma, Alex, Hugo und Toni ist nicht anders als das ihrer Altersgenossen: Fußballverein, nervige Geschwister, Trouble mit den Eltern und Lehrern. Zumindest im Leben vor der ersten Staffel der erfolgreichen und preisgekrönten Vox-Serie, deren Vorgeschichte hier erzählt wird. Denn dass sie eines Tages im Albertus-Klinikum landen, können sich die sechs Teenager hier noch nicht vorstellen. D 2019, R: Felix Binder, D: Arne Nolting, Jan Martin Scharf mit Albert Espinosa, S: 14. Februar

Sweethearts Planlos ist Karoline Herfurth vor der Kamera, dahinter hält sie die Zügel aber als Regisseurin dieser Gaunerkomödie straff in der Hand. Denn als von Panikattacken geplagte Franny soll sie der alleinerziehenden Mel bei einem Diamantenraub beistehen. Nicht ganz einfach, weil ihnen die SEK-Leiterin Ingrid von Kaiten im Nacken sitzt und der attraktive Polizist Harry für Liebesverwirrung sorgt und flugs zur Geisel genommen wird. D 2019, R: Karoline Herfurth, D: Karoline Herfurth, Hannah Herzsprung, Frederick Lau, S: 14. Februar [Wolfgang Brenner]


8

Kino

Kinostarts

Mein Bester & Ich

Der goldene Handschuh Wer anders als der unerschrockene Fatih Akin hätte sich an eine derart, na ja, delikate Vorlage wie Heinz Strunks „Goldenen Handschuh“ heranwagen können? Denn die Geschichte des Serienmörders Fritz Honka, der sich in den 70er-Jahren in St. Pauli in der Absackerkneipe gleichen Namens an seine Opfer ranmachte und die Leichenteile daheim in den Abseiten der Wohnung bunkerte, ist härtester Stoff und tritt bei der Berlinale im Rennen um die Bären an. D/F 2019, R: Fatih Akin, D: Jonas Dassler, Margarethe Tiesel, Hark Bohm, S: 21. Februar

Aus dem querschnittsgelähmten Philippe wird Philip und aus dem ungewöhnlichen Driss der vorbestrafte Dell: Die Geschichte bleibt aber dieselbe im Remake der mit mehr als neun Millionen Zuschauern allein in Deutschland enorm erfolgreichen Komödie „Ziemlich beste Freunde“. Zu solchen wird das ungewöhnliche Paar natürlich auch in der amerikanischen Neuverfilmung, bei der sich „Breaking Bad“-Star Cranston in den Rollstuhl setzt. USA 2017, R: Neil Burger, D: Kevin Hart, Bryan Cranston, Nicole Kidman, S: 21. Februar

Was im März läuft: The Sisters Brothers – Schräger Goldrausch-Western über zwei Auftragsmörder und eine chemische Wunderformel. (3. März) Die Goldfische – Deutsche Komödie über eine Zweck-WG junger Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. (21. März) Wir – Eine Familie begegnet sich selbst im neuen Gruselschocker des „Get out“-Regisseurs Jordan Peele (21. März)

Vice – Der zweite Mann Ein ohnmächtiger Grüßonkel wollte Dick Cheney nicht sein und baute das Amt des Vize-Präsidenten für seine Regierungszeit zwischen 2001 und 2009 dramatisch um. Unter George W. Bush wurde er deshalb zum Strippenzieher und Hauptverantwortlichen des Irak-Krieges mit Hunderttausenden Toten – zumindest legt uns Adam McKay das nahe in seiner erschreckenden Farce. Und die kommt wie ein Klon seines grellen Banker-Dramas „The Big Short“ daher: Ein Erzähler führt durch 50 Jahre des Lebens von Dick Cheney (immer gespielt vom unglaublichen Christian Bale, der dafür täglich fünf Stunden in der Maske saß) mit wilden Zeitsprüngen, Erklär-Einsprengseln, falschen Enden und Bettgesprächen im Shakespeare-Pentameter, die immer unterstreichen, welch groteske Machtbesessenheit Cheney getrieben hat und wie er diese für seine Zwecke eingesetzt hat. Vom versoffenen Studenten, der von der Uni fliegt, zum Praktikanten unter dem späteren Verteidigungsminister Donald Rumsfeld führt sein Weg nach den Attentaten des 11. September ins Weiße Haus. „Er war wie ein Gespenst“, raunt der Erzähler aus dem Off über den mächtigen Einflüsterer in die Ohren von George W. Bush, den Sam Rockwell als grandios ahnungslosen Kasper spielt. Und mehr als einmal jagen einem kalte Schauer den Rücken runter bei diesem wilden Ritt. Wie bei „The Big-Short“ erschlägt McKay aber damit das Thema und den Zuschauer mit seiner Schrotflinten-Strategie. Im Kino sollte man das Ende des Abspanns abwarten. Da kommt noch was. Gespenstische Politik-Farce USA 2018, R: Adam McKay D: Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell S: 21. Februar, www.universumfilm.de

Kino Regional „Sibel“

Sinema – Türkische Filme im Kino

„Shoplifters – Familienbande“

03.02. Schorndorf, Kino Kleine Fluchten Sibel lebt mit ihrem Vater und ihrer Schwester in einem türkischen Bergdorf am Schwarzen Meer. Sie ist seit ihrer Kindheit stumm, kann sich aber dank einer in der Region verbreiteten Pfeifsprache verständigen. Von den Dorfbewohnern/innen gemieden und ausgeschlossen, folgt die junge Frau heimlich einem Wolf, der sich im nahen Wald herumtreiben soll. Bei einem dieser Streifzüge trifft Sibel auf einen Deserteur der türkischen Armee, der sie mit ganz anderen Augen ansieht, als sie es bisher von den Menschen um sie herum kannte. Eine Veranstaltung der türk-alman/ deutsch-türkischen Kültür AG des Kulturforum Schorndorf und des Kino Kleine Fluchten des Club Manufaktur Schorndorf. Beginn: 18.00 Uhr Info: www.kulturforum-schorndorf.de

18.02. Geislingen/Steige, Gloria Kino Center Wie so oft geht es dem japanischen Meisterregisseur Hirokazu Kore-eda um Familie und gesellschaftliche Außenseiter. Ein Ladendieb und eine Arbeiterin finden nachts auf der Straße ein vernachlässigtes Mädchen und nehmen es spontan bei sich auf. Kleine Leute mit großem Herzen demonstrieren wie Würde geht und Solidarität – just in jenem Japan, wo gnadenloser Konkurrenzkampf und rigoroser Leistungsdruck das Leben beherrschen. Ein berührendes Lehrstück in Humanismus und Nächstenliebe – ganz ohne Zeigefinger oder moralinsaure Predigt. Für Jury-Chefin Cate Blanchett war die Goldene Palme eine klare Sache: „Das war einer der ruhigsten, liebenswertesten und emotionalsten Filme in diesem Wettbewerb.“ Mit diesem Urteil stand sie gewiss nicht allein. Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.raetsche.com


Kino / DVD

9

DVD & Blu-Ray Im Schnelldurchlauf: Der KiKa-Held Checker Tobi erkundet auf einer Schnitzeljagd rund um die Welt das Geheimnis unseres Planeten. (31. Januar) Clint Eastwood steht in The Mule als unfreiwilliger Drogenkurier auch mal wieder vor der Kamera. (31. Januar) Glück ist was für Weicheier in Anca Miruna Lăzărescus Film über eine verkorkste Bademeister-Familie. (07. Februar) Wie einen zweiten Forrest Gump jagt Charlotte Gainsbourg als unnachgiebiges Mutter-Tier ihren Sohn in Frühes Versprechen durch ein wildes Leben. (07. Februar) Im Horror-Sequel Happy Deathday 2U hängt die Studentin Tree Gelbmans wieder in einer mörderischen Zeitschleife. (14. Februar) Ailos Reise führt das kleine Rentier und dessen Herde in dieser Naturdoku hunderte Kilometer durch Lappland. (14. Februar) Melissa McCarthy brilliert als Fälscherin in der Tragikomödie Can You Ever Forgive Me. (21. Februar) Im starken Drama Nobody’s Fool muss ein homosexueller Jugendlicher eine Umerziehungs-Therapie über sich ergehen lassen. (21. Februar)

303

Sauerkrautkoma

Der 24-jährige Politikstudent Jan und die gleichaltrige Jule haben viel Zeit auf ihrem 2.600-KilometerUrlaubstrip mit einem alten HymerCamping-Monster nach Portugal. Und die quatschen sie gnadenlos tot mit ihren eigenen Überzeugungen. Hans Weingartner lehnt sich in seiner Dialog-Schlacht, die auch als Liebesanbahnung im Schneckentempo funktioniert, an Richard Linklaters „Before …“-Reihe an und hat mit Anton Spieker und Mala Emde zwei Hauptdarsteller gefunden, die das feine Spiel zwischen Angriff und Verteidigung, Harmonie und Dissonanz bis hin zu ihrem Reiseziel und darüber hinaus perfekt beherrschen. Dialog-Schlacht im Wohnmobil

Aus der Nummer mit dem Eberhofer wird Hauptdarsteller Sebastian Bezzel nie mehr rauskommen. Gleich zweimal nicht, wenn von Film zu Film die Zuschauerzahlen wachsen, im Sommer schon wieder Nachschub ins Kino kommt und Rita Falk kurz darauf den zehnten Roman über den lässigfaulen Dorfpolizisten präsentiert. Jetzt aber erst mal die fünfte Krimi-Verfilmung, in der Eberhofer nach München versetzt wird, ein Heiratsantrag quasi unvermeidbar ist und sein Kiffer-Papa eine Leiche im Kofferraum zu erklären hat. Das geht so erfolgreich nur mit präzisem Komödienstilwillen, der bei Regisseur Ed Herzog so messerscharf konturiert ist, wie sein Oberlippenbärtchen. Allerfeinste Krimikomödienkost

Länge: 140 Minuten Bonus: Interviews, Behind the scenes, Deleted scenes, Trailer, Wendecover

Programmkino Aalen

Länge: 93 Minuten Bonus: Making-of, Ganz privat, Birkenberger ermittelt, Musikvideos

Don’t worry, weglaufen geht nicht Mögen muss man diesen John Callahan zunächst nicht: Ein versoffener Partyheld, der es einmal zu oft übertreibt und nach einem Autounfall von der Brust ab gelähmt ist. Wie der deprimierte und an den Rollstuhl gefesselte Rotschopf mithilfe einer schrägen Bande Anonymer Alkoholiker sein Leben in den Griff kriegt – und sogar noch Karriere mit seinen krakeligen und mehr als sarkastischen Cartoons macht–, zeigt Regisseur Gus van Sant als Tragikomödie in seinem wild herumspringenden Außenseiterporträt über den 2010 verstorbenen „echten“ Callahan. Joaquin Phoenix wirft sich mit großer Lust in die extreme Titelrolle. Böses Rolli-Bio-Pic Länge: 110 Minuten Bonus: Making-of, Trailer

07.-13.02. „Das Mädchen, das lesen konnte“ 14.-20.02. „Der Klang der Stimme“ 21.-27.02. „Manaslu – Der Berg der Seelen“ 28.02.-03.03. „Ben is Back“

01.-11.02. „Was uns nicht umbringt“ 01.-04.02. „25 km/h“ 06.02. „Freiland“ 08.-18.02. „Cold War – Der Breitengrad der Liebe“ 09./10.02. „Mathangi/Maya/M.I.A.“ 15.-25.02. „Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Kleider schrank feststeckte“ 20.02. „Wackersdorf“ 22.-28.02. „Gegen den Strom“

07.-13.02. „Manaslu – Der Berg der Seelen“ 14.-20.02. „Colette“ 21.-27.02. „Die Frau des Nobelpreisträgers“ 28.02.-03.03. „Das Mädchen, das lesen konnte“

Genauere Spielzeiten unter: www.kino-am-kocher.de

Genauere Spielzeiten unter: www.kino-aa.de und www.kino-hdh.de

Göppingen 14. Februar 2019 „Augenblicke: Gesichter einer Reise“ F 2018 Regie: Agnès Varda 20.00 Uhr, 93 min


10

Literatur

BUCHTIPP Kein Glück in Sicht

Michel Houellebecqs „Serotonin“ und die Notwendigkeit des Verschwindens

Die Aprikosenerzeuger im französischen Roussillon sind nicht zu retten. Auch die Bauern in der Normandie, die Milch für den Pont-l’Évêque- und den Livarot-Käse liefern: Alle sind sie verloren. Florent-Claude Labrouste, 46-jähriger Agronom und Icherzähler im neuen Houellebecq-Abgesang auf die Welt, wie wir sie kennen, muss es wissen. Hat er doch im Auftrag des Landwirtschaftsministeriums Gutachten über die Lage des Landes verfasst. Und „Serotonin“ ist seine Lebensbeichte und Rechtfertigung der Notwendigkeit seines eigenen Verschwindens. Wobei Beichte natürlich schon zu viel ist: Labrouste bereut praktisch nichts, ist er doch mit der tiefst greifenden Gleichgültigkeit in praktisch allen Dingen ausgestattet – wenigstens rettet den mit Serotoninmangel Geschlagenen ein neuartiges Antidepressivum vor Selbstmordgedanken. Wie einst Bill Murray in „Broken Flowers“ klappert Labrouste mit dem letzten Funken Hoffnung, dass Liebe es vielleicht doch noch richten könne, alte Geliebte und Freunde ab. Besonders die von ihm betrogene Camille phantasiert er sich als letzten Rettungsan-

ker zusammen. Und zieht sich nach einer unaussprechbaren Beinahe-Tat völlig in das zurück, was ihn erwartet: ein „schlaffes und schmerzvolles Zusammensacken“. Alles wieder da beim ersten Highlight des Literaturjahres 2019, was man von dem französischen Skandalschreiber erwartet: Sex (wenn auch nur beschrieben und nicht ausgeführt, siehe Psychopharmaka oben), Untergangsbeschwörung und Gesellschaftspessimismus. Diesmal aber auch die Möglichkeit einer Liebe. Schlussendlich aber doch nicht – zumindest nicht für Labrouste. Weil Houellebecq gegen Ende des Romans ein paar Bauern in der Normandie zum bewaffneten Kampf gegen die erneute Senkung der Milchpreise schickt, wurde er unlängst zum Wahrsager ausgerufen. Er habe die Gelbwesten-Proteste vorausgeahnt. Dabei hat er nur getan, was er immer tut: In der Gegenwartsanalyse die Verhältnisse zuspitzen, bis es wehtut. Vielmehr wahr ist: Houellebecq ist ein genauer Beobachter, der hier im Gegensatz zum Vorgänger „Unterwerfung“ keine überraschende Gesellschafts-Vision entwirft, sondern zu einem so traurigen wie gleichermaßen hoch-komischen Komplett-Abgesang auf die westliche Gesellschaft anhebt.

Serotonin Michel Houellebecq aus dem Französischen von Stephan Kleiner Dumont, 330 Seiten, 24,-- €, E-Book 19,99 €

Bücher Schelmen-Schrecken

Iren-Irrsinn

Tage ohne Ende

Glorreiche Ketzereien

Sebastian Barry aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser 256 Seiten, Steidl 22,-- €

Lisa McInerney aus dem Englischen von Werner Löchner-Lawrence 448 Seiten, Liebeskind 24,-- €, E-Book 18,99 €

Thomas McNulty ist ein zäher Bursche. Dem Hunger in Irland ist er entkommen, die Seuchenlager bei der Einreise nach Kanada hat er überlebt und irgendwie hat er sich als Soldat auch durch die Indianerkriege und den amerikanischen Bürgerkrieg geschlagen. „Wir haben unseren Vorrat an Tagen, und wir vergeuden ihn wie vergessliche Säufer. Ich hab daran nichts auszusetzen, stell’s einfach nur fest.“ So räsoniert der McNulty unschuldig-schnoddrig über seine Erlebnisse, die in dieser Western-Beichte im krassen Gegensatz zum sprachgewaltigen Erzähl-Ton stehen. Vom Geschehen her ist das Cormac McCarthy in Reinform, nur aus dem Mund eines fröhlichen Narren, der in seiner Unschuld die Gräueltaten an den Ureinwohnern, die Leiden durch Hunger und Kälte und das Kriegsgemetzel zwar kaum erträglich, aber in einer ganz eigenen poetischen Sprache doch erfahrbar macht.

„Priester, Nonnen und Nachbarn“, so geht die irische Version der Heiligen Dreifaltigkeit. Zumindest im Debüt von Lisa McInerney. Und wenn da des Nachts im Haus von Maureen Phelan in Cork ein Einbrecher erschlagen wird, dann natürlich mit einer katholischen Devotionalie: einem vergoldeten Stein. Die Sauerei wegzumachen bleibt dann in der (erweiterten) Familie, was in dieser düster-komischen und sechs Jahre Erzählzeit umspannenden Milieustudie einer auf den Hund gekommenen Gesellschaft recht ungute Wellen schlägt. McInerneys Blick auf ihr Verlierer-Arsenal ist manchmal fast zärtlich, aber nicht immer ganz leicht zu verfolgen, weil die Zahl der Akteure hoch ist und die Autorin auf der Jagd nach Pointen manchmal den Leser aus dem Blick verliert.

Nationen-Narretei

Verrückt nach Schweden Miika Nousiainen aus dem Finnischen von Elina Kritzokat 240 Seiten, Nagel & Kimche 21,-- €

Ein lebensmüder Schwede ist für den Finnen Mikko wie eine Einhornsichtung, haben doch bislang nur bestens gelaunte Schweden mit wohlerzogenen Musterkindern bei ihm eine obsessive Sehnsucht nach dem Ikea-Heimatland genährt. Aber jetzt wittert der selbstdiagnostizierte „Nationalitätstransvestit“ seine Chance: Er könnte seine Identität und Nationalität auf einen Schlag wechseln! Wie ein finnischer Horst Evers spielt Miika Nousiainen diese herrlich mit gängigen Länderklischees spielende und in Tagebucheinträgen notierte Schnurre durch. Aber Vorsicht: Um schwedischer Staatsbürger zu werden – und vor allem zu bleiben –, schreckt dieser Mikko vor nichts zurück.


Neue Bücher / Lesungen

11

kurz und knapp Kurze Geschichte des Zweiten Weltkriegs

Monty Python

nennt der Historiker Ralf Georg Reuth seine mit 416 Seiten doch recht umfassende Darstellung des Themas. Aber kürzer geht es wohl nicht, wenn man die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ erklären will – und das tut der fränkische Hitler-, Rommel- und Goebbels-Biograph Reuth, indem er das Phänomen Hitler ganz ohne Ehrfurcht ins Zentrum stellt. (Rowohlt Berlin, 22,-- €, E-Book 19,99 €)

sind für den österreichischen Autor Andreas Pittler weit mehr als eine britische Blödeltruppe. In der 100-Seiten-Reihe aus dem Reclam Verlag würdigt er das Werk der Herren Chapman, Cleese, Gilliam, Idle, Jones und Palin anlässlich des 50. Jahrestages der Gründung und der Flying-Circus-Serie. And now for something completely different … (Reclam, 10,-- €)

[Wolfgang Brenner]

Lesungen 2. Lange Büchereinacht

Axel Hacke

„Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“ 04.02. Ellwangen, Buchhandlung Rupprecht Axel Hacke ist einem großen Leserkreis durch seine Kolumnen im Magazin der Süddeutschen Zeitung bekannt. Seine Bücher sind allesamt erfolgreich: „Der kleine Erziehungsberater“, „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“, „Der weiße Neger Wumbaba“, „Nächte mit Bosch“ – um nur einige zu nennen. An diesem Abend wird Axel Hacke sein neues Buch „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“ vorstellen, aber auch einige seiner legendären Kolumnen sowie Kapitel aus seinen bisherigen Büchern vorlesen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 16,-- € Info/Karten: in der Buchhandlung Tel.: 07961/9695020

mit vielen Aktionen, Livemusik von Konrads Spezialorchester und einer Lesung von Bernd Jooß

Rainer Nübel

„Ende der Aufklärung: Die offene Wunde NSU“ 06.02. Herbrechtingen, Parlatorium Nachdem im großen NSU-Prozess das Urteil über Beate Zschäpe und die Mitangeklagten gesprochen wurde, soll der Rechtsfrieden hergestellt sein. Doch was bleibt, ist die offene Wunde – für den Rechtsstaat, für die Demokratie, für die Aufklärung im doppelten Sinne des Wortes. Und insbesondere für die Opferfamilien. Der Terrorprozess und auch diverse politische Untersuchungsausschüsse haben keine Antworten auf die so wichtigen Fragen herausgebracht, warum neun Migranten und die Polizistin Michèle Kiesewetter sterben mussten, was das Motiv der toten Rechtsterroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt war und welche Kenntnisse die Sicherheitsbehörden von der Existenz des NSU und womöglich von deren Morden, Anschlägen und Überfällen hatten. Dieses Buch setzt Zeichen dagegen, dass die Aufklärung der Staatsräson geopfert wird und die Bürger in Unwissenheit und damit in Unmündigkeit gehalten werden sollen – und dafür, dass die Gesellschaft mit den Opfern, die in ihr leben, das Recht bekommen muss, Wahrheiten zu erfahren. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 5,-- € Info: www.kulturzentrum-kloster.de

15.02. Herbrechtingen, Stadtbücherei Nach dem Erfolg 2018 findet auch dieses Jahr wieder die Lange Bücherei-nacht statt. Bei ihrer sonstigen Veranstaltungsarbeit konzentriert sich die Stadtbücherei seit Jahren vorwiegend auf Autorinnen und Autoren. An diesem Freitag geht es hauptsächlich um den Ort Stadtbücherei. Ab 19.00 Uhr gibt’s deshalb jede Menge Extrazeit, um sich ganz entspannt in den Räumen umzuschauen, zu schmökern und sich kennenzulernen. Es gibt natürlich leckere Getränke an der Bar, verhungern muss auch niemand, außerdem wird es Livemusik von Konrads Spezialorchester, eine Kurzlesung mit dem Jungautoren Bernd Jooß aus seinem Debut „Verfall – eine Odyssee“ und diverse Aktionen geben. Das ist die Gelegenheit zum Entdecken von Angeboten der Bücherei, die einem vielleicht noch nicht vertraut sind: die Tonie-Box, eBooks und die Ostalb-Onleihe, die neuen TipToi Create-Stifte und LÜK. Man kann auch an einer Büchereiführung teilnehmen, sich OPAC erklären lassen, einen Dinosaurier durch die Räume führen, einen Tornado entfesseln oder Planeten herbei zaubern. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.kulturzentrum-kloster.de Das Team der Stadtbücherei freut sich über eine Anmeldung unter Tel.: 07324/9551351


Ein Aalener Gymnasium trägt seinen Namen und Skulpturen vor dem Hauptbahnhof und um die Stadtkirche erinnern an ihn: Christian Friedrich Daniel Schubart (1739-1791) – ein Feuerkopf mit unendlichem Freiheitsdurst. Welche Verbindung besteht zwischen Schubart und der Stadt Aalen? In Obersontheim geboren, verbrachte er seine ersten Lebensjahre in der freien Reichsstadt Aalen. Später, als 21-Jähriger, kehrte er als Organist, Dichter und Musiker zurück in seinen Heimatort, bevor er als Lehrer nach Geislingen ging. Die Freiheit des Bürgers – für C. F. D. Schubart zentrale Antriebskraft für sein Schaffen. Mutig machte er sich stark für das einfache Volk, prangerte den Adel an und wurde deshalb zehn Jahre lang auf dem Hohenasperg eingekerkert. Zum ehrenden Andenken an Schubart verleiht die Stadt Aalen bereits seit 1955 den sogenannten Schubart-Literaturpreis, einen der ältesten Literaturpreise des Landes. In diesem Jahr, dem Jahr seines 280. Geburtstags, veranstaltet die Stadt in Zusammenarbeit mit der Universität Stuttgart eine Tagung, die Schubart und sein Werk in Vorträgen aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Bei dieser ersten Ausgabe wird seine Haltung zur Französischen Revolution näher unter die Lupe genommen. Alle Interessierten und Schubart-Freunde sind herzlich dazu eingeladen, bei freiem Eintritt an der Tagung teilzunehmen. Selbstverständlich können auch nur einzelne Vorträge besucht werden.

Tagungsort: Großer Sitzungssaal im Rathaus / Marktplatz 30 / 73430 Aalen Info: www.aalen.de / Eintritt frei!


Vortragsprogramm: Freitag, 22. Februar 11.00 Uhr Begrüßung durch Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Prof. Dr. Barbara Potthast 11.30 Uhr Prof. Dr. Sabine Holtz (Stuttgart) „Die Französische Revolution als Medienereignis. Zur Berichterstattung politischer Zeitungen des deutschen Südwestens.“ 12.20 Uhr Prof. Dr. Gerhard Sauder (Saarbrücken) „Wie über eine Revolution berichten? Schubart und Posselt als Journalisten und Historiker.“

Nachgefragt bei Oberbürgermeister Thilo Rentschler Schubart ist hier in Aalen aufgewachsen – dies wird aber sicherlich nicht der einzige Grund für das große Engagement der Stadt mit Blick auf die Schubart-Forschung sein? Thilo Rentschler: Schubart ist unbestritten ein großer Sohn der Stadt, was der Gemeinderat 1955 mit der Gründung des Schubart-Literaturpreises gewürdigt hat. Das war weitsichtig und in diesen Jahren, die noch von Kriegsfolgen geprägt waren, sehr ungewöhnlich. Aber Schubart hat in vielen Städten gelebt und gewirkt. Und er ist mehr als ein wortgewaltiger Rebell. Er ist Dichter und Publizist, Komponist und ein hervorragender Musiker und Rhetoriker. Diese Stärken und vielen Facetten Schubarts wollen wir sichtbarer machen. Er verdient einen würdigen Platz neben anderen Großen des Landes wie Schiller, Mörike oder Hölderlin. In diesem Jahr steht nicht nur die erste Schubart-Tagung auf dem städtischen Veranstaltungsprogramm. 2019 ist außerdem das Gründungsjahr für die so genannte Schubart-Gesellschaft. Können Sie kurz die Ziele dieses neuen Vereins erläutern? Thilo Rentschler: Die literarische Gesellschaft will das Andenken an Schubart pflegen und die Schubart-Forschung unterstützen und damit dem Freidenker eine angemessene Rolle in der Landesgeschichte einräumen. Konkret kann dies auf vielfältige Weise geschehen, etwa durch Veranstaltungen, Konzerte, Lesungen oder durch die Herausgabe von Publikationen. Zum Beispiel könnte die Gesellschaft die Herausgabe einer historisch-kritischen Werkausgabe unterstützen. Welche Rolle spielt die Stadt Aalen in diesem Zusammenhang? Thilo Rentschler: Die Stadt Aalen hat die Initiative zur Gründung der SchubartGesellschaft ergriffen. Weil wir uns seit Langem intensiv mit Schubart beschäftigen, durch den Literaturpreis, den Schubart-Abiturpreis und die Reihe „wortgewaltig“, die seit fünf Jahren den Bogen von Schubart zur zeitgenössischen Kultur schlägt. Und weil wir feststellen, wie zeitlos aktuell sein Denken und Streben ist. Es gibt viele Institutionen, Städte, Kommunen und Einrichtungen, die sich mit Schubart, seinem Werk und seiner Wirkungsgeschichte beschäftigen. Dieses Engagement zu bündeln und sichtbarer zu machen ist eine lohnende Aufgabe.

14.00 Uhr Prof. Dr. Alfred Messerli (Zürich) „Schubarts Reflexionen zur Französischen Revolution vor und nach ihrem Eintreffen.“ 14.50 Uhr PD Dr. Benjamin Specht (Erlangen) „Schreiben von der Revolution. Zur Bild- und Formensprache in Schubarts ›Chronik‹ 1789/90.“ 16.00 Uhr Prof. Dr. Dirk Niefanger (Erlangen) „Erzählen vor und nach der Revolution. Schubarts Kulturgeschichte in Anekdoten, Fabeln, moralischen Geschichten und biographischen Skizzen.“ 16.50 Uhr Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Gaier (Konstanz) „Die revolutionären Damen in Paris und Stuttgart – und Schubart.“ 20.00 Uhr Festakt zur Gründung der Schubart-Gesellschaft Jan Snela (Clemens-Brentano-Preisträger) liest aus seinem Text ›Geislinger Steige‹

Samstag, 23. Februar 9.30 Uhr Dr. Andreas Bässler (Stuttgart) „›Schubarts Leben und Gesinnungen‹ als Gefangenenliteratur. Existenzielle Bedrohung und Haftautobiographik.“ 10.20 Uhr Dr. Franz Schwarzbauer (Ravensburg) „›O Freiheit, Freiheit!‹ – Über die politische Lyrik Schubarts, mit Blick auf Klopstock. Nebst allgemeinen Anmerkungen über eine geschmähte Gattung.“ 11.30 Uhr Prof. Dr. Barbara Potthast (Stuttgart) „Völkervater oder Menschenquäler. Schubarts antagonistisches Fürstenbild.“ 14.00 Uhr Prof. Dr. Matthias Luserke-Jaqui (Darmstadt) „Aufruhr zu Pisa in Württemberg? ›Die Fürstengruft‹ neu gelesen.“ 14.50 Uhr Prof. Dr. Joachim Kremer (Stuttgart) „Revolutionäre Leidenschaft? Schubarts Klavierlied ›Die Fürstengruft‹ in Abschriften und Bearbeitungen.“


14

Neue Platten

HipHop

Dendemann / da nich für! Nach acht langen Jahren Veröffentlichungspause ist er endlich wieder da, der Legendemann, und es geht ihm offensichtlich sehr, sehr gut! Heute weiß man, dass er schon 2014 mit den Krauts angefangen hat, Samples zu Beats zu schmieden und die Berliner, die schon Überalben von unter anderem Peter Fox und Marteria produzierten, werden jetzt also auch auf dem fertigen Dende-Album als ausführende Produzenten gelistet. Nach einer derart langen Funkstille waren die Erwartungen bei den Fans wie in der Szene natürlich entsprechend hoch und Herr Ebel schafft scheinbar mühelos das Kunststück, eine Platte zu machen, die gleichzeitig retro UND neo ist, sich also erst gar nicht für einen Stuhl entscheidet, sondern ganz selbstbewusst aufrecht stehenbleibt, beziehungsweise sich lässig aufs Sofa fläzt! In Sachen Wortwitz und doppelter Boden macht dem Mann auch heute, nach 25 Jahren im Biz, keiner was vor, man wünscht sich nur mittlerweile Sekundärliteratur, um auch die ganze Liebe und Leidenschaft, die ins Gesamtkunstwerk investiert wurde, würdigen, beziehungsweise überhaupt entschlüsseln zu können. Er bezieht auch gleich mehrfach deutlich politisch Stellung („Keine Parolen“, „Zeitumstellung“) – bei Letzterem mit Teutilla (aka Arnim Teutoburg-Weiß von den Beatsteaks), der neben Casper, den Beginnern und Tretmann als Gast mit dabei ist. Ob das 2019 noch jemand toppt? [Tom]

CD-TIPP PopPunkRock

Arbeitsgruppe Zukunft / Das nächste große Ding Was 2015 mit „Viel Schönes dabei“ begonnen hat und von vielen für ein einmaliges Projekt gehalten wurde, findet jetzt seine Fortsetzung: Die Arbeitsgruppe Zukunft präsentiert „Das nächste große Ding“. Hinter der AGZ verbergen sich fünf kreative Köpfe, die schon solo oder in anderen Formationen ordentlich Staub aufgewirbelt haben. Marc-Uwe Kling kennt man von den grandiosen Känguru-Romanen (die Lesungen dazu füllen mühelos 5000er-Hallen), Julius Fischer kennt man aus dem MDR beziehungsweise der ARD, der Drummer spielt auch bei den Ohrbooten und der Basser ist Boris the Beast! Musikalisch ist das ganz ähnlich wie eine die Ärzte-Platte aus diesem Jahrtausend – sehr schwer zu verorten, aber gerne musikalisch auch mal Punk, geistig sowieso! Den Humor und die bevorzugt auch mal sch(m)erzhafte Gesellschaftsanalyse kennt man von Marc-Uwe Kling, im Bandkontext kommt zu einem fiesen Thema dann eben auch mal derber Metal-Sound („Büro“) und im krassen Gegensatz dazu dann klebrig-süßer Formatpop bei „Oben“. Der Song erinnert sehr an Jim Pandzko aka Jan Böhmermann und dessen Max Giesinger-/RevolverheldParodie „Menschen Leben Tanzen Welt“. Obs das nächste große Ding wird, sei mal dahingestellt, aber es ist sehr unterhaltsam! Sollte man auch live nicht verpassen, unter anderem am 22.2. (Schnapspralinen-Zahl!) in Stuttgart! [Tom]

Classic Rock Spidergawd / V Mit der Besetzung Baritonsaxofon, Gitarre, Bass und Schlagzeug bildet diese Formation schon eine recht exotische Kombination. Sie schafft es aber auch mit jeder Veröffentlichung aufs Neue, etwas an sich oft Gehörtes irgendwie doch wieder frisch klingen zu lassen. „Ritual Supernatural“ erinnert bestimmt nicht unabsichtlich an Thin Lizzy und immer wieder „gönnt“ sich die Band auch ausgedehnte instrumentale Passagen (wie zum Beispiel bei „Whirlwind“). Das oft recht dominante Saxofon ist natürlich Geschmackssache, aber die Trondheimer fesseln mal wieder mit einem Gesamtkunstwerk.

Indierock

Guster / Look Alive Bloß nicht stehen bleiben! Vor mehr als 20 Jahren sind die US-Indierocker Guster als klassisch-lässige Collegeband gestartet. Auf seinen Lorbeeren will sich das Quartett um den experimentierfreudigen Schlagzeuger Brian Rosenworcel allerdings nicht ausruhen: Auch mit den ersten grauen Strähnen im Haar sind diese Herren neugierig geblieben! Auf ihrem achten Album „Look Alive“ spielen die Anfangs-Vierziger so voller Übermut auf, dass so manche Nachwuchsband neidisch werden könnte. Und liefern mit „Hello Mister Sun“ einen unwiderstehlichen Gute-Laune-Song, den man, einmal gehört, den ganzen Tag nicht aus den Ohren bekommt. Das sind ja beatleske Harmonien, die hier erklingen! Guster haben sich in finsteren Zeiten für ihr Heimatland ein sonniges Gemüt bewahrt. „Hello Mister Sun, you can make a rainbow“, singen sie hier beschwingt. Ihr seid ja echte Regenbogen-Zauberer, Jungs! Auf dem britpoppigen „Overexcited“ machen sich Guster zu Marimba-Klängen und mit viel schwarzem Humor fast schon auf Monty-Python-Manier über das moderne Balzverhalten lustig. In reiferen Jahren haben diese einstigen Gitarren-Freaks zudem ihre Liebe zu Vintage-Synthies aus den 80er Jahren entdeckt: Im Track „Hard Times“ outen sich die Vier mit hymnischen Harmoniegesängen als Tears-For-Fears-Fans. Aufgenommen wurde das Album übrigens in einem kanadischen Keyboard-Museum! Keine Frage: Guster sind im Herzen Spielkinder geblieben, die selbstbewusst über den eigenen Tellerrand schauen. Deshalb ist dieses Album auch eine wahre Wundertüte! [Eva-Maria]

Punk Turbostaat / Nachtbrot Ihren 20. Geburtstag (die gibt’s echt schon so lange!) nahmen Turbostaat zum Anlass für dieses Livealbum, das an drei aufeinanderfolgenden Tagen in Leipzig aufgenommen wurde. Das Album funktioniert auch als eine Art Best-ofAlbum der Band, da sie sich repräsentativ bei allen sechs seitherigen Alben bedienen und noch einen EP-Song und sogar eine Coverversion ins Set einbauen und die Songs im Vergleich zu den Studioversionen auch kaum verändern. Gerade auch für Leute, die das Gesamtwerk der Band nicht im Regal stehen haben.


Neue Platten

15

Chanson

Joe Bel / Dreams Pop

NEØV / Volant Melodic Metal, Symphonic Metal

Soilwork / Verkligheten

Within Temptation / Resist Sowohl Soilwork als auch Within Temptation muss man im MetalZirkus nun wirklich niemandem mehr vorstellen. Beide Bands sind seit Mitte der 90er Jahre aktiv und erfolgreich. Da Soilwork bereits 1995 an den Start gegangen und somit ein Jahr älter sind, gebührt ihnen der Vortritt. Die Schweden um Frontsympath Björn „Speed“ Strid waren in den vier Jahren seit ihrem letzten Longplayer ja auch mit dem ebenfalls sehr empfehlenswerten Night Flight Orchestra unterwegs und so kann man ihnen auch nicht böse sein, dass das mit dem neuen Soilwork-Album so lange gedauert hat. Erst recht, wenn das Goldstück dann die ersten Runden im Player gedreht hat, denn das Album ist ein echtes Highlight in ihrer Diskografie. Man besinnt sich auf die skandinavischen Wurzeln und liefert einen Ohrwurm nach dem anderen, hätte sich aber die eine oder andere Blastbeat-Passage gut sparen können. Blastbeats sucht man bei den Holländern Within Temptation vergeblich und auch das Symphonic aus der Genrebezeichnung hat längst nicht mehr für alle Tracks seine Berechtigung. Mit über drei Millionen verkauften Tonträgern ist die Band weitestgehend im Mainstream angekommen und hat auf „Resist“ gleich mehrere Songs im Angebot, die problemlos erfolgreich im Radio laufen könnten – Respekt!

Mit Klein-Klein wollen sich Anssi und Samuli Neuvonen erst gar nicht aufhalten: Schwärmerische Gefühle, schwelgende Synthies und zärtliche Gitarren prägen „Volant“, das dritte Album der Brüder aus dem finnischen Seengebiet. NEØV sind unverbesserliche Romantiker, und das ist gut so! Die sanfte, ausdrucksstarke Stimme von Anssi Neuvonen klingt verträumt und begeisterungsfähig. Wie schön dieser langmähnige Jungspund in Songs wie der sanft schmachtenden PopPerle „Elysium“ am Leben und der Liebe leiden kann! NEØV erheben die ruhige Schönheit zur Kunstform und beweisen, dass Nachdenklichkeit das neue Cool ist! Und keine Angst, diese Finnen sind keineswegs nur schüchtern und zurückhaltend: Im nostalgischen Track „Person I Used to Be“ nehmen sie Fahrt auf in Richtung sanfter Stadionpop und lassen die Gitarren auch mal lärmen. Dazu recken wir doch gerne die Feuerzeuge in die Höhe! Zu piano-poppigen Songs wie dem filigranen „Raindrops“ wachsen uns Flügel und wir heben mindestens einen Meter vom Boden ab. Danach glauben wir zweifelsfrei, dass das Dorf Juankoski, aus dem die Gebrüder Neuvonen stammen, unbedingt auf die Landkarte des gehobenen Indiepop gehört! [Eva-Maria]

Soundtrack, Soul Punk

Rhonda / You Could Be Home Now Schon mit ihrem Debut „Raw Love“ von 2014 flogen ihnen viele Herzen zu und auch mit dem Nachfolger „Wire“ galten sie als hochgehandelter Geheimtipp. Dass sie 2019 mit ihrem dritten Album noch mal so eine Schippe drauflegen, konnte aber wirklich keiner ahnen. Ihre deutsche Herkunft hört man der Band zu keiner Zeit an und ihr Sound ist irgendwie ungezwungen vintage, aber auch vehement Soundtrack-affin. Ennio Morricone, die Coen-Brüder und Quentin Tarantino hätten wohl ihre Freude an der Band – Letzterer besonders, weil er auch gerne starke Frauenrollen schreibt und besetzt. Sängerin Milo Milone lebt, wie ihre Bandkollegen aus Hamburg, seit einiger Zeit in Los Angeles. Sie ist eine fesselnde und leidenschaftliche Chanteuse, die mit ihrem dunklen Timbre immer wieder an Soulgrößen und ab und an auch etwas an Beth Gibbons von Portishead erinnert. Nicht zu vergessen auch die Prise Punk, die sich immer wieder heraushören lässt. Rhonda haben sich tatsächlich auch schon mit Bands wie Turbostaat (Review der aktuellen Live-Platte weiter unten!) die Bühne geteilt. Die Band war im Januar schon auf großer Deutschland-Tour, schaut 2019 aber hoffentlich noch mal im Süden vorbei.

Ganz schön leichtfüßig, Mademoiselle! Die junge französische Sängerin Joe Bel ist zwar in Grenoble im Schatten der Alpen aufgewachsen, dafür klingen ihre kleinen Chansons zwischen Pop und Soul aber ganz schön südlich! Auf ihrem Debütalbum „Dreams“ geht es verträumt, aber auch ein wenig nachdenklich und ungemein zärtlich zu. Die Nachwuchsmusikerin mit den sehr aparten Sommersprossen konzentriert sich aufs Wesentliche und erzählt Alltagsgeschichten mit Tiefgang. Zwar flirtet sie auf Tracks wie „In the Morning“ ausgiebig mit entspanntsouligen Klängen. Aber da sie meist auf Französisch singt, entwickelt sie einen ganz eigenen femininen Charme! Bei Songs wie dem relaxten „Ivory (Please)“ kommen sogar Assoziationen mit ihrer bekannten Landsfrau Carla Bruni auf. In eine Schublade will sich die Frau der leisen Töne keineswegs stecken lassen: Im von Streicherklängen umschmeichelten „I Believe“ wagt sie kleine Ausflüge in Richtung Folk und Gospel, bis es uns ganz warm ums Herz wird. Das mit feinem Schlagwerk auftrumpfende „Espère“ entpuppt sich schließlich als durchaus tanzbar. Zu diesen federleichten Songs würde man am liebsten durch ein frühlingshaftes Paris flanieren und nach der wunderbaren Tagträumerin Amélie Ausschau halten! [Eva-Maria]

[Tom]

[Tom]

Modern Rock Papa Roach / Who Do You Trust? 25 Jahre sind Jacoby Shaddix aka Coby Dick und seine Kollegen schon aktiv. Bei uns in der Region haben sie erst vor ein paar Monaten beim Summer Breeze unter Beweis gestellt, dass sie ein würdiger Headliner für so ein Festival sind und auch vor einem Metal-Publikum überzeugen können. Metal kommt auf ihrem neuen Album aber nicht vor und auch die Gitarren sind nicht überpräsent im heutigen Sound der Band – aber sie hat massig Hits dabei, und das kann auch nicht jeder!

Thrash Metal Dustbolt / Trapped in Chaos Da kann man nur den Hut ziehen. Diese Landsberger Band reißt sich seit Jahren den sprichwörtlichen Allerwertesten auf und fährt so langsam die Ernte für ihr jahrelanges Ackern auf dem Acker ein: Letztes Jahr war sie in den USA mit Obituary auf ausgedehnter Tour und Ende des Jahres dann sogar noch in Asien auf Tour. Und mit „Trapped in Chaos“ veröffentlicht sie jetzt ein zeitgemäßes Thrash-Album der Extraklasse, das mit „Another Day in Hell“ eine handfeste Überraschung bereit hält!


16

Neue Platten Jazzpop

Folkpop

Liedermacher, Singer-Songwriter

Willy Astor / Jäger des verlorenen Satzes

Schmidbauer Pollina Kälberer / Süden 2 Willy Astor gehört seit vielen Jahren zur nationalen Speerspitze in Sachen Musik-Kabarett und ihm gebühren seit Jahr und Tag ausschließlich Höchstnoten in Sachen Sprachspielereien und Wortwitz. Der Livemitschnitt aus dem Berliner Admiralspalast namens „Jäger des verlorenen Satzes“ mit dem treffenden Untertitel „Die Lachplatte für Wortgeschrittene“ (man beachte den aufgespießten Duden auf dem Cover!) zeigt ihn in bestechender Form und es gibt massig zu lachen über die 22 Tracks. Dass da nicht jeder Gag den individuellen Humor voll treffen kann, ist selbstverständlich. Aber zumindest LaBrassBanda fanden das „Kräuterlied“ (dessen Kern ein Witz mit einem Bart in der Gehbehinderungs-Liga hat) auch lustig, sonst hätten sie es wohl kaum zusammen mit Astor aufgenommen. Auf dem gleichen Label (Donnerwetter Musik) und am gleichen Tag erscheint „Süden 2“ von Werner Schmidbauer, Pippo Pollina und Martin Kälberer. Das Album ist kein Abklatsch des vom ersten gemeinsamen Album Bekannten, sondern ist aus den bekannten Gemeinsamkeiten der drei Virtuosen bei einem erneuten Aufeinandertreffen entstanden. Pollinas fein austarierter Chanson-Pathos, Schmidbauers gehobener, bayrischer Folk-Input und der Multiinstrumentalist Kälberer können „Süden 2“ gerne in regelmäßigen Abständen weitere Teile folgen lassen; langweilig wird das bestimmt niemals! [Tom]

Ocie Elliott / We Fall In

Charlotte Brandi / The Magician

Zwei Gitarren und zwei Stimmen. Die sich zart umschmeicheln. Und ein flüsterndes Piano dazu. Für das kanadische Duo Ocie Elliott geht der Blick voller Respekt zurück in die klassische Folk-Tradition der frühen 60er Jahre. Denken wir an die jungen Simon & Garfunkel, dann kommen wir dem Stil des Debütalbums „We Fall In“ schon sehr nahe. Jon Middleton und Sierra Lundy kommen beide von kleinen Inseln an der kanadischen Westküste und spielen bereits seit mehreren Jahren zusammen. Beim Namen ihres gemeinsamen Bandprojektes ließen sie sich von einem alten Folksong aus den 20er Jahren inspirieren. Es sind kleine Songs voller ruhiger Schönheit, mit denen Ocie Elliott hier überzeugen. Und wer ganz genau hinhört, wird sogar eine stille Euphorie entdecken. Das mag durchaus daran liegen, dass die beiden Musiker auch im „echten Leben“ ein Paar sind. Die Gedanken schweifen lassen. In einer Welt voller lauter Töne bewusst auf bescheidene Sounds setzen. In bittersüßen Songs wie „My Name“ halten die zwei gänzlich unromantisch Rückschau auf die eigene Lebensgeschichte. Im gehauchten „Dream Seam“ muss Sierra Lundys Stimme den Vergleich zur berühmten Landsfrau Margo Timmins von den Cowboy Junkies nicht scheuen. Die Dinge entschleunigen sich hier auf wundersame Weise. Mit diesen beiden würde man gerne lange Stunden am knisternden Lagerfeuer sitzen und versonnen dem Rauch nachblicken! [Eva-Maria]

Eine üppige Instrumentierung: Das kennen wir von Charlotte Brandi bisher nicht, die als eine Hälfte des deutschen Dreampop-Duos Me And My Drummer in den vergangenen Jahren Eindruck hinterlassen hat. Diese Band hat sich inzwischen aufgelöst, doch die gebürtige Dortmunderin Charlotte Brandi macht alleine weiter und legt mit „The Magician“ nun ihr Solodebüt vor. Von üppigen Streicherklängen, Chören und einem spritzigen Klavier begleitet, erfindet sich die Musikerin als gehobene Chanteuse zwischen Soul, Jazz, Varieté, Pop und Chanson noch mal neu. Ganz weit von ihren Wurzeln entfernt sie sich damit aber nicht: Ihre ersten Schritte als Musikerin machte sie im heimischen Ruhrgebiet mit einem alten Klavier. Aufhorchen lässt hier vor allem diese wandlungsfähige, erwachsene Stimme, die ihre ganz eigene Nische zwischen Nina Simone, Joni Mitchell und Tori Amos besetzt. Alles souveräne, erwachsene Frauen, die wissen, was sie wollen! Charlotte Brandi singt in fein arrangierten Songs wie „Two Rows“ vom Suchen und Finden des eigenen Weges. Und sie tut das auf unnachahmlich feinfühlige Art! Im poppigen „Sting“ flirtet sie kurz mit ihrer Indie-Vergangenheit. Mit dem introvertierten „My Days in the Cell“ wagt sie sich aber dann in Richtung Ballade vor, ohne dabei an Leichtigkeit einzubüßen. Ganz klar: Mit diesem Album will sich die Musikerin nicht nur auf den deutschen Heimatmarkt konzentrieren, sondern sich selbstbewusst auf den internationalen Markt wagen. [Eva-Maria]

Riot Rock The Fever333 / Strength in Numbers Wenn die prägenden Mitglieder von Rage Against the Machine und Linkin Park zusammen eine Band gründen würden/ könnten, dann würden sie wohl wie The Fever 333 klingen. Klingt erst mal gar nicht so zwingend nötig, aber die schiere Intensität, mit der die Songs dargeboten werden, ist schon beachtlich. Genauso wie das explizite politische und gesellschaftliche Engagement der Band. Wenn da in Zukunft noch etwas mehr Identität ins Spiel kommt, dann kann das eine der ganz großen Bands der Zukunft werden!

Folk Pop, Alternative Electronica

Wolf & Moon / Before It Gets Dark

Wooden Peak / Yellow Walls Zwei deutsche Duos, die das Potenzial haben, noch viel erfolgreicher zu werden, treffen in dieser Besprechung aufeinander. Im Fall von Wolf & Moon handelt es sich sogar um ihr erstes Album. In der Bandinfo werden sie als „Storytelling-Nomaden“ bezeichnet und das trifft es sogar mal richtig gut. „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“ scheint der Leitspruch von Stefany und Dennis zu sein, denn das Album haben sie nach vielen Reisen während eines langen Sommers in Schweden aufgenommen und werden es in den nächsten Monaten unter anderem in Australien, Großbritannien, Irland und Deutschland vorstellen. Das ist sphärisch-melancholischer Indie mit dezenten Elektrosprengseln rund um die Themen Fernweh und Abenteuerlust. Die Leipziger Sebastian Bode und Jonas Wolter veröffentlichen mit „Yellow Walls“ bereits das vierte Album als Wooden Peak. Bei der Farbgebung des Artworks haben sie sich wohl von einem bekannten Leipziger Verlag inspirieren lassen (Reclam-Hefte, anyone?), der Sound von Wooden Peak ist aber alles andere als staubig/klassisch. Gesang, Gitarre, Schlagzeug und Elektronik werden hier unaufgeregt zu einem fesselnden, urbanen Sound vermengt. Das ist alles irgendwie leise und feingezeichnet, verfehlt es aber trotzdem nicht, eindringlich zu fesseln. [Tom]

Rock De Staat / Bubble Gum Was hier vor allem verblüfft ist die Vielseitigkeit der Niederländer, die es auch schon wieder zehn Jahre gibt. Große, oft irgendwie bedrohliche Songs (unbedingt mal „Phoenix“ hören!), die aber auch gerne mit Beats und Soundflächen zu regelrechten Monsterhits geraten, kreative Videokunst und wohl sehr leidenschaftliche Konzerte sprechen für die Band, die sich hör- und sichtbar um einen eigenen Ansatz bemüht und hier leichtfüßig den Höhepunkt ihres seitherigen Schaffens präsentiert und ab und zu aufs Angenehmste an Nine Inch Nails erinnert.


Local Heroes

17

Local Heroes Moinsen! Was ‘ne Aufregung um all den ach so überraschend gelieferten Schnee – ist ja nicht so, dass der Kalender Hochsommer versprochen hatte und man da kalt erwischt wurde. Bei angepasster Geschwindigkeit und entsprechender Planung muss einen das auch nicht davon abhalten, rechtzeitig ans Ziel zu kommen … Optimal in die Jahreszeit passende Bands für die Rubrik auch: Das eine Album wurde auf einer Berghütte aufgenommen, das andere assoziiert arktisch-frostige Bilder dank Black Metal – viel Spaß damit!

Acoustic Rock

Black Postcore

A Secret Revealed / Sacrifices Die fünfköpfige Würzburger Band existiert bereits seit 2012, hat 2014 ihr Debüt veröffentlicht und mit Michael Heim seit 2016 einen neuen Sänger in den Reihen, der jetzt auch auf „Sacrifices“ zu hören ist. Und da Herr Heim aus Abtsgmünd stammt und vielen noch als der langjährige Frontmann von Necrotted in Erinnerung sein wird, hat das Album auch seine Berechtigung in dieser Rubrik – obwohl es auch bei den sonstigen CD-Besprechungen stehen könnte, denn das Album erscheint bei Lifeforce, einem renommierten Label in der Szene. Atmosphärischer, deutlich vom Black Metal inspirierter Postcore, der in seiner apokalyptischen Wucht nur wenige Sonnenstrahlen aufs Bild lässt. Die acht Tracks wirken viel mehr wie einziger, großer Brocken und verlangen dem Hörer so einiges ab – er wird aber mit einem intensiven Klangerlebnis belohnt! Melancholie, Atmosphäre, Raserei und – im Rahmen der Genregrenzen – Melodie sind die definierenden Elemente des Albums. Die zwei veröffentlichten Videoclips „Empty Throne“ und „Grieved“ stecken das Terrain, auf dem sich die Band bewegt, sehr gut ab. Gerade „Grieved“ mit seinen acht Minuten Spielzeit und den ausgedehnten ruhigeren Passagen ist die optimale Visitenkarte für die Formation. Dass sie auch live voll überzeugt, hat sie auf dem letztjährigen Summer Breeze eindrucksvoll bewiesen! Also Homepage sichten und die Jungs auch live abchecken! www.asecretrevealed.de [Tom]

Vi4er / Opus Magnum Schon lange hat ein Albumtitel den Nagel nicht mehr so auf den Kopf getroffen, wie „Opus Magnum“ der Gerstetter Band Vie4er. Über 20 Jahre aktiv, konnte man seither außer Aufklebern nichts von ihren mitreißenden Shows mit nach Hause nehmen. Und nachdem die Band sich so lange Zeit gelassen hat mit ihrer ersten CD, hat sie es richtig krachen lassen. Nicht nur Ende Dezember 2018 beim Release-Konzert im ausverkauften Heidenheimer Lokschuppen, sondern vor allem, was das Konzept und die Umsetzung der Veröffentlichung angeht. Es handelt sich nämlich nicht nur um eine schnöde CD in einer Plastikhülle – wenn man mal vom Trägermaterial Polycarbonat absieht, ist das „Produkt“ sogar gänzlich kunststofffrei! –Hier bekommt der Käufer mehr fürs Geld! Äußerlich kommt es stylish-schlicht als gebundenes Buch daher, drin steckt ein Haufen Herzblut, Kunst und Geschichte der Mitglieder beziehungsweise Beteiligten, zudem eine CD und eine DVD! Die CD hat die Band mit der gewohnten Mischung aus Eigenkompositionen und Bearbeitungen bekannter Rocksongs über 15 Tracks randvoll gemacht, auf der DVD befinden sich vier Videoclips und massig Bonusmaterial, das die Jungs verschmitzt „Video- & Audioaltlasten“ betitelt haben. Größtenteils live auf einer Berghütte in Nordtirol eingespielt, haben an dem Buch auch noch der Künstler Volker Schmitt, zwei Fotografen und zwei Grafiker großen Anteil. Der Platz reicht hier nicht annähernd aus, um dem Buch auch nur annähernd gerecht zu werden. Es ist die 25 Euro jedenfalls locker wert und kann unter anderem in der Buchhandlung Bücherzauber in Heidenheim erworben werden – oder einfach die Band direkt kontakten über www.vi4er.de [Tom]

Voraussetzungen:

Für unser Studio in Aalen suchen wir

PRAKTIKANTEN (M/W) ab sofort und für einen Zeitraum von bis zu drei Monaten.

• Gute Kenntnis der Region • Einen Führerschein • Sehr gute Allgemeinbildung und Gespür für Themen • Gutes Sprach- und Textgefühl • Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit und Bereitschaft zum Schichtdienst • Computerkenntnisse (Internet, Office) Wir bieten:

Sende Deine Bewerbung an: Radio 7 Hörfunk GmbH + Co.KG Nathalie Dirner Gaisenbergstraße 29 89073 Ulm nathalie.dirner@radio7.de

• Erste Erfahrungen im Journalismus • Ein aussagekräftiges Bewerbungszeugnis • Selbstständiges Arbeiten und Eigenverantwortung • Ein hochmotiviertes Team


Info/Karten: www.urbach.de Servicebüro des Urbacher Rathauses Tel.: 07181/800799

URBACH 15.02.

KGB „Der Jubel rollt“ Das Büro für humoristische Angelegenheiten (BfhA) teilt mit, dass drei Top Mitarbeiter für das operative Geschäft reaktiviert werden konnten: Otto Kuhnle, Michael Gaedt und Roland Baisch. Nachdem sich die Troika lange Zeit in den eisernen Vorhang des Schweigens gehüllt hat, kamen sie jetzt mit ihrem Sputnik über den Transit zurück und sitzen wieder in ihrer Kolchose hinter schwäbischen Gardinen. Lassen Sie sich überraschen. Nastrovje. Und der Jubel rollt. Eintritt: 22,--/25,-- €

re 25 Jah t und t e Kabar edy in m Co h Urbac Alle Veranstaltungen finden in der Auerbachhalle statt und beginnen um 20.00 Uhr. Karten für alle 8 Veranstaltungen gibt’s im Abo-Paket für 130,-- €, rund 30% billiger als an der Abendkasse. Dieses Angebot ist befristet bis zum 15.02.!

22.03.

03.04.

11.05.

Herr Schröder, vom Staat geprüfter Deutschlehrer und Beamter mit Frustrationshintergrund, lässt das Publikum in seinem Live-Programm hinter die ockerfarbene Fassade eines Pädagogentums blicken, das so modern und dynamisch ist wie ein 56k-Modem. Der Pauker mit Pultstatus hat die Seite gewechselt und packt ungeniert aus: über sein Leben am Korrekturrand der Gesellschaft, über intellektuell barrierefreien Unterricht, die Schulhof-Lebenserwartung heutiger Pubertiere und die Notenvergabe nach objektivem Sympathieprinzip. Eintritt: 20,--/23,-- €

Die Diplom-Animatöse ist keine gemeine Animatöse. Sie ist eine Animatöse mit Diplom. Und das gibt es selten. Dieser Abend passt in keine Schublade, denn er ist zwei Stunden lang und mindestens genauso breit. Wer darüber jetzt herzlich lachen konnte, ist hier genau richtig. Es wird noch mehr schlechte Witze geben. Außerdem wird Frau Prayon einige Präsidenten imitieren, schön singen, den ein oder anderen bewegenden Moment zerstören und möglichst viel Haut zeigen. Sie wird sich auch heute mal wieder nicht festlegen, ob es sich hier um Kabarett, Comedy oder eine Heizdeckenverkaufsveranstaltung handelt. Hauptsache absurd und ohne Chansons. Beginn: 19,--/22,-- €

Ein Programm für alle, die über Montage mosern, über Dienstage diskutieren, die Mittwoche mies und Donnerstage doof finden. Warum soll man denn bitte sehr viereinhalb Tage pro Woche verschenken, damit endlich wieder Wochenende ist. Es geht um Work-Life-Balance. Was für ein Wortungetüm. Und was für ein Blödsinn. Wenn deine Arbeit nicht zu deinem Leben gehört, dann hast du wirklich verloren. Nein, wir müssen schon jeden Tag genießen. Und warum können das die Dänen besser als wir, und die Schweden und die Schweizer auch. Das müssen wir direkt ändern. Aber wie? Beginn: 26,--/30,-- €

25.10. Berta Epple im Casino – „Die Rente ist sicher …“ Eintritt: 18,--/21,-- €

22.11. Martin Frank – „Es kommt wie’s kommt“ Eintritt: 18,--/21,-- €

Herr Schröder „World of Lehrkraft – Ein Trauma geht in Erfüllung“

Christine Prayon „Die DiplomAnimatöse“

Bernd Stelter „Hurra, ab Montag ist wieder Wochenende!“

Programm im 2. Halbjahr 27.09. Pawel Popolski – „Außer der Rand und der Band“ – Der Popolski Wohnzimmershow Eintritt: 25,--/28,-- €

11.10. Joe Bauers Flaneursalon mit Thabilé, Loisach Marci und Helge Thun – „Die Stuttgarter Lieder- und Geschichtenshow“ Eintritt: 20,--/23,-- €


Info / Karten: www.neresheim.de Tourist-Info, Hauptstraße 21, 73450 Neresheim Tel.: 07326/8149 / E-Mail: kultur@neresheim.de

NERESHEIM

Die Stadt auf dem Härtsfeld Arbeiten und Leben am Fuße des Klosters Der staatlich anerkannte Erholungsort Neresheim mit seiner weltberühmten Abteikirche von Architekt Balthasar Neumann mit Deckengemälden von Martin Knoller ist ein viel besuchter und beliebter Ausflugs- und Ferienort inmitten einer reizvollen Landschaft mit weiten Wäldern, Wacholderheiden, einsamen Trockentälern und einer seltenen Pflanzen- und Tierwelt – zwischen dem UNESCO Geopark „Schwäbische Alb“ und dem Nationalen Geopark „Ries“. Der stark nachgefragte Wirtschaftsstandort Neresheim mit zahlreichen Neuansiedlungen und Investitionen namhafter Firmen bietet viele Arbeitsplätze. Der direkte Autobahnanschluss an die A 7 und die Lage an der B466 ergeben zusammen mit dem Regionalflugplatz Elchingen eine sehr gute Verkehrsanbindung.

Wir legen in Neresheim sehr viel Wert auf Familienfreundlichkeit: so ist von Kindertagesstätten (mit Angebot ab 1 Jahr), über die (Werk-)Realschule bis zum Gymnasium, Mensa mit Ganztagesbetreuung und sämtlichen Freizeiteinrichtungen (Dreifachsporthalle, Hallen- und Freibad) alles zu finden. Auch das Angebot für Senioren ist in Neresheim und seinen Teilorten sehr vielfältig. Durch das neu erbaute Ärztehaus mit Fach- und Allgemeinärzten sowie Apotheken und therapeutischen Angeboten ist die medizinische Versorgung optimal gegeben. Neresheim bietet zahlreiche kulturelle Veranstaltungen. Tickets für die Veranstaltungen gibt es in der Tourist-Info Neresheim, bei www.reservix.de und an allen Reservix-Vorverkaufstellen. Eine Auswahl unserer Veranstaltungshighlights 2019 finden sie hier:


Konzerte in der Abteikirche

13.04.

12.05.

28.06.

21.07.

Härtsfeldhalle „Nix wie no!“ – das aktuelle Programm der Stumpfes strotzt vor musikalischen Krachern: Neues und nie Gehörtes, skrupellose Hausmusik in allen Facetten. Schwäbisch, urig, astrein! Manne, Benny, Flex und Selle – Herrns Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle – spielen Titel, von denen sie zum Teil selbst bis vor kurzem noch gar nichts wussten. Selbst Wiederholungstäter (und es werden immer mehr) wissen nicht, was auf sie zukommt und Neulinge erst recht nicht. Aber soviel sei verraten: Astreiner Satzgesang mit Spitzenbegleitung anhand von etwa 20 Instrumenten, kurzweilig, meist schwäbisch dargeboten. Lieder aus dem schier unermesslichen Erfahrungsschatz der vier Unterhaltungsminister. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 11,50/23,-- €

Härtsfeldhalle Die Jazzrausch Bigband ist die erste Bigband in resident der Welt eines international renommierten Technoclubs. Ihr Programm umfasst mehr als 120 jährliche Konzerte und führte sie bereits ins Lincoln Center NYC, zum JZ Festival Shanghai, zum Safaricom Int. Jazzfestival Nairobi, das Festival da Jazz St. Moritz und die Münchner Philharmonie. Bei ihren Live-BigbandTechno-Shows kommt es zu einem musikalischen Zusammenbruch, bei dem Kreativität und Klangvielfalt einer Jazz-Bigband auf die beeindruckende Klarheit eines Techno-Clubs treffen. Dies eröffnet eine neue musikalische Welt, die dem Ursprung des Jazz ebenso nahe kommt wie der Zukunft der elektronischen Tanzmusik. Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: 12,--/18,-- €

Marienplatz Neresheim ist in Feierlaune: Mit voXXclub, die zum Jubiläums-Stadtfest ein Open-Air-Konzert geben. Die fünf Jungs bringen jede Menge Musik mit und das Publikum lässt den Tanzboden beben – Volxrock pur! Der Erfolg der Münchner Band ist beispielhaft: Was auf WGPartys begann, vereint heute auf den großen Bühnen Deutschlands volkstümliche Musik mit A Capella und begeistert das Publikum. Auf geht’s, jedes Madel greift sich einen Burschen – es ist wieder soweit! Das Konzert bildet den Auftakt zum Stadtfest am 29. und 30. Juni, das unter anderem mit historischem Lagerleben im Stadtgarten aufwartet. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 19,50/23,50 €

Die beiden russischen Musiker von Weltrang gestalten ein Konzert unter dem Motto „Bach&Ligeti“. Beginn: 16.00 Uhr Eintritt: 12,--/25,--/30,-- €

Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle „Nix wie no!“

Jazzrausch Bigband Live-BigbandTechno-Show

voXXclub OpenAir Support: The Brassidents

19.10.

26.10.

06.11.

Innenstadt In der für den Durchgangsverkehr gesperrten Innenstadt sorgen zahlreiche Lichtereffekte für eine besondere Atmosphäre. Das Spektrum der Bands verspricht einen musikalischen Abend für jeden Geschmack. Traditionell wird der Abend um 19.30 Uhr im Rathausfoyer eröffnet. Es spielen viele verschiedene Bands in sämtlichen Lokalitäten von Neresheim. Beginn: 19.30 Uhr

Mensa in der Härtsfeldhalle Im neuen Programm der Power-Badnerin kommt nichts von ungefähr. Das Kanzlerinnendouble aus dem Ländle widmet sich ganz besonders dem modernen Zeitgeist. Jeder soll multitaskingfähig sein und alles to go verfügbar sein soll, außer dem Kaffee in der Gefängniskantine. Wie keine Zweite transformiert Schätzle das Motto „Früher war zwar vieles besser“ in „Heute ist dafür alles lustiger!“ Trotz moderner Zeiten bleibt Marianne Schätzle optimistisch, denn nicht nur für Schwaben gilt: Nu ned huddle. Eine gekonnte Comedymelange in schwäbisch – Dur! Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: 10,--/15,-- €

Härtsfeldhalle Alexander Huber bewegt sich in Grenzbereichen der vertikalen Welt, im elften Grad alpiner Wände wie auch an den großen Bergen der Welt. Der Extremkletterer zeichnet ein lebendiges Bild vom modernen Alpinismus, zeigt extremes Freiklettern in den Alpen wie auch in der Kälte der Arktis und Herausforderungen an wilden Bergen Pakistans. Die unglaublichen Bilder, arrangiert mit faszinierenden Filmsequenzen und steiler Musik, sind ein Multimediavortrag der besonderen Art. Beginn: 19.00 Uhr Eintritt: 12,--/18,-- €

Lichternacht & Kneipenfest

Marianne Schätzle „Früher war nix to go“

Alexander Huber von den Huberbuam „Die steile Welt der Berge“

Asya Sorshneva & Peter Aidu Violine & Orgel

08.09.

Studenten und Professoren der Royal Academy of Music London Die Royal Academy of Music, London bringt seit 1991 jährlich Studenten der Meisterklasse zu einer Werkwoche nach Neresheim. Ihr Dank ist jedes Mal ein krönendes Abschlusskonzert, dargeboten von verschiedenen, hochmotivierten jungen Künstlern und ihren Professoren. Im Jahre 2016 erfuhr die Abtei und Stadt Neresheim eine besondere Ehre und wurde zum Ehrenmitglied der Royal Academy of Music ernannt. Beginn: 16.00 Uhr Eintritt: 15,--/30,--/35,-- €

22.09.

Stephan Kirsch & Michael A. Müller Posaune & Orgel „Odem zu Klang“ lautet der Titel des Programms mit Werken von Guilmant, Bach, Svensson und anderen. Beginn: 16.00 Uhr Eintritt: 12,--/23,--/28,-- €


Info / Karten: www.rothenburg-tourismus.de Tel.: 09861/404800

ROTHENBURG ob der Tauber

FÜHRUNGEN

THEMENJAHRE 2019 BIS 2021

„Malerisches Rothenburg“

„Pittoresk – Rothenburg ob der Tauber als Landschaftsgarten“

Ab diesem Jahr wird es in Rothenburg ob der Tauber mit Blick aufs Kulturangebot einen Themenschwerpunkt geben. Von 2019 bis 2021 stehen im pittoresken Rothenburg ob der Tauber Malerei, Gärten und Architektur im Fokus. Die naturräumliche Topographie und Morphologie erfüllten Ende des 19. Jahrhunderts alle Kriterien des Pittoresken, was englische Künstler – Maler und Architekten – dazu veranlasste die Stadt zu rezipieren. Das Pittoreske schlägt damit eine Brücke in die Moderne, was im Rahmen der ersten Themenjahre anschaulich wieder vergegenwärtigt werden soll. Zentraler Punkt ist dabei Rothenburgs Einfluss auf die Gartenstadtbewegung in England. Die architektonische Gesamtwirkung und die Einbettung in die Landschaft, hoch über der Tauber, inspirierten um 1900 namhafte Architekten der englischen und deutschen Gartenstadtbewegung. Raymond Unwins Planungen für Hampstead Garden Suburb (NordLondon, 1906 ff.) und Richard Riemerschmids „Grüner Zipfel“ der ersten deutschen Gartenstadt Hellerau bei Dresden (1908 ff.) sind erkennbar von Rothenburg ob der Tauber beeinflusst. Gerade der Blick in das Taubertal unterhalb des heutigen Weinbergs an der Eich stellt den Inbegriff eines englischen, pittoresken Landschaftsgartens dar: Am gewundenen Lauf der Tauber folgt Mühle auf Mühle, findet sich eine gotische Kirche sowie als zentraler Blickpunkt die Doppelbrücke – alles eingebettet in das Grün einzelner Baumgruppen und einer gartenhaften Landschaft.

Diese Themenführung nimmt mit auf eine Entdeckungsreise in das Rotheburg des 19. Jahrhunderts. Verwunschene Ecken und scheinbar vergessene Winkel warten darauf, wiedererkannt zu werden. Vor dem Zeitalter der Fotografie waren es die Maler, die diesem romantischen Charme erlagen und in die Welt hinaus getragen haben. Dauer: ca. 1,5 Stunden Gruppenpreis (max. 15 Pers.): 95,-- € Vermittlung: Rothenburg Tourismus Service

„Durch den Park des Wildbads“ Über mehrere Stationen geht es durch den denkmalgeschützten, märchenhaften Park vor der Kulisse des architektonisch beeindruckenden Wildbads. Anschaulich wird die neue Wahrnehmung von Architektur und Natur im Pittoresken erklärt. Dauer: ca. 45 Min. Gruppenpreis (max. 30 Pers.): 50,-- € Buchung: Ev. Tagungsstätte Wildbad www.wildbad.de

Konzerte im Rahmen von „Pittoresk“ Diese widmen sich vielfältigen Bezugnahmen von Musik auf Malerei. Das Konzert der Musikschule am 28. Juni thematisiert dabei u.a. Landschaftsschilderungen in Beethovens Pastorale, Mendelssohn-Bartholdys Italienischer und Smetanas Moldau. 28.06. Wildbad/Wandelhalle an der Tauber „Serenade an der Tauber“ – Flöten-Konzert der Rothenburger Musikschule Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: frei

30.06. Kaisersaal des Rathauses „Ein Fest für Auge und Ohr“ – Konzert des Ensembles Singer Pur Beginn: 19.00 Uhr, Info/Karten: www.fraenkischer-sommer.de 21.07. Theatersaal des Wildbads Camille Saint-Saens „Karneval der Tiere“ – Konzert des Ensemble Kontraste Beginn: 17.00 Uhr, Info/Karten: www.fraenkischer-sommer.de


Info: www.iggingen.de

IGGINGEN „Menschen brauchen Orte der Begegnung, Orte brauchen Menschen, die sich begegnen“ Über das gesamte Jahr hinweg, sorgen hierfür die Igginger Vereine und Organisationen mit ihren vielfältigen Veranstaltungen: Von Volksmusik- bis hin zu Kirchenkonzerten. Vom Maibaum übers Vatertagsfest und Gartenfeste bin hin zum Motorradfest. Von der Dorffeier über Kaffeenachmittage bis hin zum Garten- und Musikantenstammtisch in den Vereinsheimen. Die Gemeinde Iggingen lädt ein – es lohnt sich!

27.02.

07.04.

am Kotteler Marktplatz Die Fasnacht in Iggingen knüpft an eine Jahrhundert alte Tradition an, die jedes Jahr aufs Neue lebendig wird. 1996 kreierte Ortshistoriker Wolfgang Wilhelm auf der Grundlage dieser historischen Ursprünge das heute typische Igginger Fasnachtstreiben – einer der wenigen deutschlandweit. Seit über 20 Jahren sind bei der Igginger Fasnacht die Kindergartenkinder als Bi-Ba-Butzemänner, die Grundschüler als Schülerbutzen und die Hexen und Butzen mit dabei. In diesem Jahr wird es noch historischer: detailgetreue Kostüme der Butzen, deren Brauch zweifelsfrei historisch belegt ist, und neue Tänze. Außerdem dürfen sich die Zuschauer wieder auf das jährliche „Dorfgericht“ und auf die bewährte Bewirtung der Eltern der Igginger Grundschule unter anderem mit original schwäbischen Fasnachtsküchle freuen. Beginn: 18.30 Uhr

Marktplatz, Rathaus Alle zwei Jahre findet um den herrlich geschmückten Osterbrunnen in Iggingen der Ostermarkt statt. Auf dem Marktplatz gibt es ein buntes Treiben mit verschiedenen Marktständen. Originell und ideenreich, selbstgenäht und selbstgebastelt, ob für die eigene Dekoration oder als Ostergeschenk – unter den vielen Marktständen ist für jeden etwas dabei. Kreativ wird es auch im Rathaus, wo rund 15 Hobbykünstler Frühjahrsund Osterartikel sowie Bilder ausstellen und zum Verkauf feilbieten. Für die kleinen Besucher gibt es ein buntes Kinderprogramm mit Clowns und Gauklern. Die Igginger Chöre und Kapellen unterhalten mit Musik. Für Essen und Trinken ist in bester Weise gesorgt – vor allem lecker und schwäbisch. Öffnungszeit: 10.45 bis 17.00 Uhr

Historische Igginger Fasnacht Ostermarkt

16. bis 18.08. 24. und 25.08.

Biergarten am Kotteler Kotteler Marktplatz Nach dem Ausbau der Ortsdurchfahrt und der Umgestaltung des Marktplatzes 2006 wurde der „Biergarten am Kotteler“ ins Leben gerufen. Dieser genießt bereits große Beliebtheit und ist in Iggingen im August nicht mehr weg zu denken. Örtliche Vereine übernehmen auch in diesem Jahr wieder die Bewirtungen mit kühlen Getränken und einem zünftigen Vesper an zwei August-Wochenenden.


Info / Karten: www.opernfestspiele.de www.heidenheim.de/theaterring www.heidenheim.de/Kulturschiene Tourist-Information Heidenheim im Elmar-Doch-Haus Hauptstraße 34, Tel.: 07321/3274910 Ticketshop der Heidenheimer Zeitung, Olgastraße 15

HEIDENHEIM 17.02.

„Le nozze di Figaro“ Winteroper In der 1786 am Wiener Burgtheater uraufgeführten Opera buffa hinterfragen Mozart und da Ponte althergebrachte Rollenmuster und traditionelle Standesregeln mit einer ordentlichen Prise Humor und Ironie. Nicht die Männer haben hier das Sagen, sondern zwei kluge Frauen, die ihren Willen allen gesellschaftlichen Maximen zum Trotz durchsetzen. „Le nozze di Figaro“ gehört zu den am meisten gespielten Mozart-Opern, deren Beliebtheit bis heute anhält. Beginn: 18.00 Uhr

Foto (c)hueper.de

Festspielhaus CCH Das Recht der ersten Nacht? Von wegen! Auch wenn Graf Almaviva mit allem Mitteln versucht, das „ius primae noctis“ bei Susanna vor ihrer Hochzeit mit Figaro einzufordern, muss er sich am Ende der List zweier Frauen geschlagen geben. Durch das Verwechslungsspiel, welches die Gräfin und ihre Zofe Susanna inszenieren, wird das Gesellschaftsgefüge am Hofe Almavivas ordentlich durcheinandergewirbelt. So erscheint etwa zur geplanten Nacht nach der Hochzeit nicht Susanna, sondern die Gräfin höchstpersönlich, die ihrem untreuen Gatten seine Lasterhaftigkeit vor Augen führt.


Meisterkonzerte

24.03.

„Letzte Worte“

Foto (c) Knut Gminder

Weitere Termine 06.05. Waldorfschule Heidenheim Brassissimo – Gewandhaus Brass Quintett – Kammerkonzert Beginn: 20.00 Uhr

Foto (c) Romano Grozich

Festspielhaus CCH Das Meisterkonzert steht im Zeichen großer Komponisten, die mit den im Programm stehenden Stücke eine ihrer letzten musikalischen Worte an die Nachwelt formuliert haben. So verabschiedete sich etwa Gioachino Rossini vom Dasein als Opernkomponist mit seinem Werk „Wilhelm Tell“, aus dem die berühmte Ouvertüre zu hören sein wird. Außerdem erklingt unter anderem das letzte Klavierkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart, gespielt von der kroatisch-italienischen Pianistin Martina Filjak, die sich durch ihr leidenschaftlichpoetisches Spiel und die brillante technische Beherrschung ihres Instruments in der internationalen Konzertwelt einen Namen gemacht hat. Publikum und Presse begeistert sie durch ihre charismatische Persönlichkeit und ihre magnetische Bühnenpräsenz. Beginn: 18.00 Uhr

22.06. Rittersaal Schloss Hellenstein / Festspielhaus CCH Eröffnungskonzert OH! 2019 – Russische Größen Beginn: 20.00 Uhr

Kulturschiene

11.04.

Timo Woop Lokschuppen Heidenheim Für die einen ist seine Show ein Manifest absoluter Gedankenlosigkeit, für die anderen eine Offenlegung unfassbarer geistiger Verwirrung. Für die meisten aber gibt Timo Wopp der Orientierungslosigkeit in diesem Land endlich mal ein Gesicht – und zwar seins. Denn schonungslos ungefiltert illustriert er, dass niemand uns mehr belügt als wir selbst. Und für diese These könnte es kein besseres Beispiel geben als ihn selbst. In seinen Stand-Ups wird alles Private politisch und damit angreifbar. Jede Pointe ist ein distanzloses Eingeständnis des persönlichen Scheiterns. Dabei ist Timo Wopp in seiner Verlogenheit so bestechend ehrlich, dass einem beim Zuhören schon mal der eigene moralische Kompass durcheinander gerät. Aber zum Glück weiß das Internet ja eh immer, wo wir sind. Wer braucht da noch einen Kompass?! Ob Timo Wopp seinem Publikum einen Spiegel vorhält, das dürfen die Zuschauer selbst entscheiden. Wenn er es tut, dann wissen am Ende des Abends alle, wie moralisch schizophren die Menschheit ist. Das ist traurig und lustig zugleich. Beginn: 20.00 Uhr

Weitere Termine 30.04. Lokschuppen Heidenheim Simone Solga – „Die Kanzlersouffleuse“ – Spaß mit Geld- Zurück-Garantie Beginn: 20.00 Uhr 23.05. Lokschuppen Heidenheim „Ohne Netz und doppelten Boden“ – Harlekin Theater Tübingen – Theatersportliche Impro-Show Beginn: 20.00 Uhr


Foto (c)hueper.de

Foto (c)hueper.de

Foto (c)hueper.de

Opernfestspiele Heidenheim – OH!

26.06. Premiere

05.07. Premiere

Opernzelt im Brenzpark Jacob angelt einen Fisch aus dem Wasser, der plötzlich anfängt zu sprechen: „Bitte sehr, wirf mich rein ins Meer! Wirf mich rein und lass mich leben, was Du wünschst, will ich Dir geben!“ Vor Schreck wirft Jacob den Fisch ins Wasser und vergisst dabei doch glatt, sich etwas zu wünschen.

Libretto von Modest Tschaikowski In russischer Sprache mit deutschen Übertiteln

„Gold!“ Junge Oper

Zurück bei seinen armen Eltern fallen ihm jedoch ganz viele Sachen ein, über die er und seine Familie sich freuen würden, und die sie bitter nötig hätten. So fasst der Junge am nächsten Tag allen Mut zusammen, geht noch einmal an die Stelle, an der er den Fisch aus dem Wasser geangelt hatte, und wünscht sich lauthals neue Schuhe. Prompt stehen diese vor ihm. Am darauffolgenden Tag wird Jacob der nächste Wunsch erfüllt und einen Tag später wieder der nächste. Bald sind Jacob und seine Familie nicht mehr arm, sondern werden immer reicher und reicher. Aus Armut wird Gier, die jedoch nicht ohne Konsequenzen bleibt … Angelehnt an das Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ der Brüder Grimm erzählen Leonard Evers (Musik) und Flora Verbrugge (Libretto) eine fantasiebeflügelnde Geschichte über das, was im Leben wirklich glücklich macht. Ein musikalisches Spiel für die ganze Familie. Beginn: 18.00 Uhr weitere Termine: 29./30.06. und 06./07.07. um 15.00 Uhr, 03./04./09./10.07. um 09.30 Uhr und 11.30 Uhr, 02.07. um 09.30 Uhr Info: Die Eintrittskarte der Jungen Oper gilt auch als Eintrittskarte für den Brenzpark

„Pique Dame“ Oper in drei Akten und sieben Bildern von Pjotr Tschaikowsky

Rittersaal Schloss Hellenstein/ Festspielhaus CCH Drei, sieben, Ass: Mit diesen Glückskarten kann jedes Spiel gewonnen werden. Der Offizier German erfährt vom Geist der toten Gräfin die lang ersehnte Zauberformel, während er einen Brief seiner geliebten Lisa in den Händen hält. Lisa ist dem Fürsten Jelezki versprochen, doch sie liebt German. German liebt auch Lisa, jedoch noch mehr das Kartenspiel, weshalb sich Lisa verzweifelt in die Newa stürzt. Aber auch German findet ein tragisches Ende, nachdem er den eigentlich sicheren Sieg beim Kartenspiel mit dem Fürsten Jelezki knapp verfehlt und sein gesamten Vermögen verliert. War es die posthume Rache der Gräfin, der sogenannten „Pique Dame“, die German ins Verderben trieb oder die eigene Siegesgier? In Pjotr Tschaikowskys letzter Oper treffen schonungslose Charakterstudien und Gesellschaftskritik vor dem Hintergrund einer Welt aufeinander, in der sich Traum, Mystik und Realität miteinander vermischen. Beginn: 20.00 Uhr weitere Termine: 07./12./13./17./19./25./27.07. jeweils um 20.00 Uhr

18.07. Premiere

„Ernani“ Dramma lirico in vier Akten und fünf Bildern von Giuseppe Verdi Libretto von Francesco Maria Piave In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Festspielhaus CCH Mit ihrer Verdi-Reihe suchen und finden die Opernfestspiele den Erfolg im Besonderen: Alle frühen Verdi-Opern, chronologisch, in der BlackBox-Ästhetik des Festspielhauses CCH. Die Saison 2019 nimmt ein Werk des Operngenies ins Programm, das sowohl durch eine packende Geschichte als auch durch eine Vielzahl von verditypischen Melodien besticht: „Ernani“ – heute im Repertoire eher eine Rarität – war im 19. Jahrhundert eine der beliebtesten Opern überhaupt. Es war die erste Zusammenarbeit des noch jungen Komponisten mit dem Librettisten Francesco Maria Piave. Der Erfolg dieser Kooperation bildete den Startschuss zu weiteren Meisterstücken des Duos. In „Ernani“ entwickeln Verdi und Piave bereits ihr Erfolgsrezept: die Konzentration auf extreme, durchaus auch überspitzt gezeichnete Charaktere, die bereit sind, über Leichen zu gehen, aber auch nicht davor zurückschrecken, ihr eigenes Leben in die Waagschale zu werfen. Beginn: 20.00 Uhr weiterer Termin: 20.07. um 20.00 Uhr


Theaterring

16.05.

„Der talentierte Mr. Ripley“ Schauspiel nach dem Roman von Patricia Highsmith – Landestheater Tübingen (LTT) Waldorfschule Heidenheim „Wo ist Dickie?“ In seinem New Yorker Kellerloch träumt Tom Ripley, 25, von einem Leben auf der Sonnenseite. Da kommt ihm der Auftrag des Industriellen Greenleaf gerade recht, nach Italien zu reisen, um dessen „verlorenen Sohn“ Dickie dazu zu bewegen, nach Hause zurückzukehren. Im malerischen Mongibello trifft Tom auf seinen ehemaligen Schulfreund, der das Leben in vollen Zügen genießt. Ripley ist fasziniert vom mondänen Ambiente – und von Dickie selbst. Immer mehr träumt sich Tom in Dickies Welt, imitiert seine Stimme, probiert seine Kleidung an, fälscht seine Unterschrift. Bei einer Bootsfahrt ergreift er die Chance: Ripley erschlägt Dickie und nimmt dessen Platz ein. Wie ein talentierter Schauspieler jongliert Ripley mit seinen beiden Identitäten nach dem Motto „Der Zweck heiligt die Mittel“.

Foto (c)hueper.de

Patricia Highsmith (1921 – 1995) gilt als Meisterin des psychologischen Kriminalromans. Im Mittelpunkt ihrer Werke stehen nicht die Aufklärung von Verbrechen, sondern die Umstände und Motive, die einen unauffälligen Durchschnittsmenschen ins Verbrechen treiben. Der 1955 erschienene Roman wurde mit Alain Delon als Tom Ripley 1960 unter dem Titel „Nur die Sonne war Zeuge“ und 1999 unter dem Originaltitel mit Matt Damon verfilmt. Beginn: 20.00 Uhr

Weitere Termine 06.02. Waldorfschule „Die Känguru-Chroniken“ – Burghofbühne Dinslaken – Komödie nach dem Kultbuch von Marc-Uwe Kling Beginn: 20.00 Uhr

12.03. Waldorfschule „Faust I“ – Landestheater Tübingen (LTT) – Drama nach Johann Wolfgang von Goethe Beginn: 20.00 Uhr Info: „Faust I“ ist ab dem Schuljahr 2018/19 Abiturthema in Baden-Württemberg – Package JUNGES THEATER


Info/Karten: www.cavalluna.com Termine in Stuttgart Hanns-Martin-Schleyer-Halle 02. März um 15.00 und 20.00 Uhr 03. März um 14.00 und 18.30 Uhr

IM MÄRZ MIT DEM NEUEN PROGRAMM „WELT DER FANTASIE“ ZU GAST IN STUTTGART Die beliebteste Pferdeshow Europas feierte im Oktober 2018 große Premiere des diesjährigen, neuen Programms „CAVALLUNA – Welt der Fantasie“ und wird mit der bisher größten Tournee der Firmengeschichte in insgesamt 34 Städten gastieren. Zu den Traditionsterminen am 02. und 03. März 2019 wird auch wieder die Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart zum Schauplatz dieses einzigartigen Spektakels mit den schönsten Pferderassen Europas.

DRESSURTALENT FEIERT SEIN DEBÜT Neben vielen bekannten Equipen aus vergangenen Produktionen wie den Trickreitern der Hasta Luego Academy, den Lusitanos der Equipe Valença oder dem Team um Freiheitskünstler Bartolo Messina, die sich auch bei „Welt der Fantasie“

DIE „SCHWARZEN PERLEN“ Nahe Hannover stehen sie, in einem eher unscheinbaren Stall und erwarten ihren Trainer bereits mit gespitzten Ohren: Vier wunderschöne Friesenhengste, schwarze Riesen mit glänzendem Fell und langen Mähnen. Sie alle hat der junge Portugiese für „CAVALLUNA – Welt der Fantasie“ angeschafft, um ihnen für die Show den letzten Schliff zu geben und sie den Zuschauern

wieder die Ehre geben, feiert das Dressurtalent Filipe Fernandes sein Debüt als Equipe-Chef eines vierköpfigen Teams aus Hannover. Mit viel Geduld und Herzblut erarbeitete sich der 33-Jährige den Weg zum eigenen Team, welches er nun stolz in der Show präsentiert. Dabei hat er sich eine ganz besondere Pferderasse ausgesucht, die nicht nur zu einer der Schönsten zählt, sondern auch beim Publikum sehr beliebt ist.

zu präsentieren. Die „schwarzen Perlen Frieslands“, der heimische Spitzname der barocken Rasse, sind absolute Publikumslieblinge und das aus gutem Grund: Neben ihrem imposanten Äußeren bestechen sie durch raumgreifende, elegante Gänge und ein großes Talent für die klassische Dressur. Letzteres ist es, was die Schönheiten auch für Filipe so interessant machen. Der passionierte Dressurreiter ist ein Perfektionist, dem es ein Anliegen ist, seine Pferde in bester Manier und Harmonie zu zeigen und das mit einem Wow-Effekt!

„CAVALLUNA leistet einen großen Beitrag dazu, den Menschen das Reiten und seine Traditionen näherzubringen. Das macht auch die Magie der Show aus. Es ist sozusagen Entertainment mit Lerneffekt und es freut mich daher umso mehr, ein Teil dessen sein zu dürfen.“ Filipe Fernandes


Die neuen Showstars zeigen bei „Welt der Fantasie“, was in ihnen steckt und präsentieren schwere Lektionen wie Piaffe, Passage, Pirouetten oder spanischen Schritt mit Leichtigkeit – all das mit einer einfachen Wassertrense, der simpelsten Art der Zäumung. Auch auf einen klassischen Sattel wird verzichtet. Stattdessen nehmen die

EIN GROSSER SCHRITT Es ist das erste Mal für das Ausnahmetalent, dass er mit einem eigenen Team bei der Europa-Tour dabei ist. Zwar ist er, was Pferdeshows angeht, ein alter Hase – er ritt mehrere Jahre für die Equipe von Altmeister Luis Valença und zuletzt brillierte er mit seinem KWPN-Wallach „Vivaldi“ bei „Gefährten des Lichts“ in einer Solonummer – doch mit seiner eigenen Equipe dabei zu sein, ist für ihn ein großer Schritt: „Es ist etwas sehr Besonderes für mich, als Teamchef die Pferde auszubilden und meine Reiter anzuleiten. Natürlich ist es aufregend und eine tolle Herausforderung, der ich mich gern stelle“,

Reiter auf kleinen Pads Platz, ohne Steigbügel oder tiefe Sitzfläche – eine zusätzliche Herausforderung bei den schwungvollen Pferden! Filipe ist es wichtig, dem Publikum zu beweisen, dass feine Reiterei nichts mit der Zäumung oder anderen Hilfsmitteln zu tun hat, sondern lediglich mit einer guten Ausbildung von Pferd und Reiter. „Ich habe das früh bei meinem Meister Luis Valença gelernt. Einer seiner Leitsätze war: ‚Trainiere deine Pferde logisch und ohne Druck, denn sie sind Lebewesen und keine Maschinen’. Daran halte ich mich noch heute,“ betont Filipe stolz.

erzählt Filipe. Neben dem Auftritt mit seinem Friesenteam zeigt er auch mit Totilas-Bruder „Vivaldi“ wieder eine ergreifende Solo-Kür zu den Klängen eines Violinisten – viel Arbeit für den erfahrenen Reiter, doch gerade das macht den Reiz für ihn aus. Die Szene mit „Vivaldi“ ist ihm eine besondere Herzensangelegenheit, ist es doch der klassische Dressursport, dem er sich neben der Showreiterei verschrieben hat. Verschiedenste Pferderassen in der schweren Dressur zu präsentieren und dem Publikum zu zeigen, zu welch grandiosen Leistungen sie jeweils fähig sind, bildet für ihn den Kern der Shows. Bei „CAVALLUNA – Welt der Fantasie“ beeindruckt er gemeinsam mit seinem neuen Team und bringt die Zuschauer zum Staunen!

Anzeige

MENSCH UND TIER WERDEN ZU EINER EINHEIT

„Die Faszination der klassischen Dressur besteht für mich darin, wie Mensch und Tier miteinander verschmelzen, zu einer Einheit werden und somit vollendete Eleganz und Kraft ausstrahlen.“ Filipe Fernandes


30

Live im Februar

Greek Blues Band Rembetiko

01.02. Adelberg, Zachersmühle Der Rembetiko ist die Musik der Benachteiligten und Verfolgten, der Geflüchteten. Die Greek Blues Band ist eine Formation aus deutsch-griechischen Musiker/innen, die sich seit über 30 Jahren dem Erhalt dieser Tradition verschrieben haben. Mit seinem schwermütig und orientalisch anmutenden Klang und der Bouzouki, seinem Hauptinstrument, erinnert der Rembetiko an den Blues. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Hafenkneipen Athens und Thessalonikis entstanden, war er die Musik der Außenseiter und Underdogs, die wenig brauchten, um ihrer Seele Ausdruck zu verleihen: ein Instrument und Raum zum Tanzen. Noch heute gehört dieser Musikstil zur kulturellen und sozialen Identität Griechenlands. Wer mehr über die Kultur und die Seele des Landes am Mittelmeer erfahren möchte, ist bei diesem Konzert genau richtig. Es entführt in die melancholische Welt des Rembetiko. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € Info/Karten: www.zachersmuehle.de, Tel.: 07166/255

Jamsession des Jazz-Mission

Opener: Nico Walcyk Double UTriojazz und Matthias Flum 01.02. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Längst kein Geheimtipp mehr, sondern vielen Jazzliebhabern im weiten Umkreis bekannt, die gerne einmalige Hörerlebnisse in entspannter Atmosphäre genießen. Regelmäßig an jedem ersten Freitag im Monat veranstalten Jazz-Mission und Kulturcafé gemeinsame Jamsessions. Im Anschluss an einen Opener erhalten Nachwuchs-Jazzer die Möglichkeit zum Auftritt oder zum gemeinsamen Spielen mit erfahrenen Musikern. Selbstverständlich ist auch jeder zum Zuhören eingeladen, der sich in freundlicher Atmosphäre mit erstklassiger Jazzmusik unterhalten lassen möchte. Opener des Abends sind Nico Walcyk Double UTriojazz und Matthias Flum. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.alsogmuend.de

Planet Floyd 02.02. Reichenbach/Fils, Die Halle Mit acht Musikern schafft es Planet Floyd bei jedem Konzert aufs Neue, das Publikum in die magische Welt von Pink Floyd eintauchen zu lassen. Erinnerungen an die psychedelischen Konzerte werden wach: man glaubt den süßlichen Geruch, der die Konzerte von Pink Floyd immer begleitet hat, förmlich zu riechen. Gänsehautfeeling macht sich breit bei Titeln wie „Comfortably Numb“ oder „The Great Gig in the Sky“. „Shine on You Crazy Diamond“ lädt zum Wandeln in Dimensionen fernab vom Alltag ein und „Echoes“ verspricht 22 Minuten Psychedelic pur. Die Gedanken und die Kritik in den Songtexten von „Us and Them“ und „Pigs“ besitzen heute außerdem fast mehr Aktualität als je zuvor. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €, Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Duo Phantasma

„Mit brennender Geduld – Pablo Neruda und sein Postbote“ 01.02. Langenau, Pfleghof [Szenische Lesung] Nach dem Erfolg von „Novecento“ erzählt das Duo Phantasma nun die Geschichte von Pablo Neruda und seinem Postboten. „Mit brennender Geduld“ ist der Titel des Romans von Antonio Skármeta, die dem Stück zugrunde liegt. Voller Poesie steckt das Büchlein und voller Leidenschaft, aber es erzählt auch von Entbehrungen, Enttäuschungen und dem Tod des großen Dichters vor dem Hintergrund der politischen Umwälzungen der Pinochet Diktatur. Unter dem Titel „Il Postino“ wurde „Mit Brennender Geduld“ schließlich unter der Regie von Michael Radford wunderbar verfilmt. Das Duo Phantasma bringt diese Geschichte nun in einer musikalischen Leseinszenierung auf die Bühne. Mit einer facettenreichen, packenden Erzählstimme und einem eigens für das Stück komponierten Soundtrack entsteht ein Live-Hörbuch, das in den Zuschauerköpfen lebendig wird. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info: www.langenau.de Karten: Tel.: 07345/9622143


01. - 02. Februar

n8akustik

Benefizaktion Segeltaxi 02.02. Aalen, Samocca Durch die Benefizaktion „Segeltaxi – Familien aufs Boot“ konnte weit über 100 Menschen eine betreute Schiffsreise ermöglicht werden – allesamt Familien mit schwer kranken Kindern oder verwaiste Familien. Zehn Jahre Segeltaxi, das muss gefeiert werden! Zum Auftakt gibt es eine ganz besondere Konzertreihe in Aalener Kneipen. Das vierte Konzert gibt das Akustikquintett n8akustik – auf „Du und Du“ mit den Gästen, um miteinander ein Feuerwerk an Emotionen abzubrennen, im Gepäck jede Menge erstklassiger Songs. Die Musik reicht von Pop bis Rock – deutsch und englisch – und von Bryan Adams über Glasperlenspiel, Christina Stürmer und Sunrise Avenue bis hin zu Whitesnake. Das Programm besteht durchweg aus inspirierten Coverversionen und wird ständig durch neue Songs erweitert. Beginn: 11.00 Uhr, Eintritt: frei, Spenden und Kultureuro gehen an die Benefizaktion Segeltaxi, Info: www.segeltaxi.com

Musikquizparty Deluxe mit DJ Rudi 02.02. Ellwangen, Kanne Hier kann man zahlreiche Musikperlen genießen – auch live! Jedes Rateteam darf außerdem einen eigenen Titel mit einbringen. Die Siegerehrung winkt mit vielen Preisen, unter anderem der Originalfeuerzangenbowle der Kanne. Bereits ab 18.00 Uhr werden feinste Speisen und Getränke gereicht und nach dem Quiz darf mit DJ Rudi N.A.C. abgetanzt werden. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: der Hut geht um Info: Tischreservierungen unter Tel.: 07961/2478

Volkshochschule Aalen Geschäftsstelle Gmünder Straße 9 73430 Aalen

Volkshochschule Aalen

imPULS 2019:

Runder Tisch für Tanzbegeisterte 02.02. Aalen, Rathaus Nach dem großartigen Start der neuen Tanzreihe „imPULS“ im vergangenen Jahr will das Kulturamt der Stadt Aalen gemeinsam mit der Posterino Dance Company das Format weiterentwickeln und neue Kooperationen anbieten. Ziel des Runden Tisches ist es deshalb, die unterschiedlichen Tanz-Initiativen und Organisationen zu einem Netzwerk Tanz einzuladen. Mit dabei sind Vereine, Tanz- und Ballettschulen, aber auch interessierte Menschen, die Lust auf Bewegung, zeitgenössischen oder klassischen Tanz haben und die sich gerne engagieren möchten. Gelegenheit dazu soll es im Rahmen der Aalener Kulturwochen im Herbst 2019 geben. Welche neuen Formate entstehen können, ob Tanzworkshops, Schulveranstaltungen, Gastspiele und/ oder Flashmobs angeboten werden, das soll in kleinen Arbeitsgruppen an diesem Samstagvormittag erarbeitet werden. Nach einem kurzen Impuls wird aufgezeigt, wie vielfältig die Tanzszene in Aalen bereits ist. Dann geht es um Wünsche und Erwartungen der Beteiligten, um mögliche Ideen und Kooperationen rund um das Thema Tanz. Mit dabei ist der Tänzer und Choreograf Gaetano Posterino aus München. Beginn: 10.00 Uhr Info: www.aalen.de Anmeldungen: Tel.: 07361/521113 oder an kulturamt@aalen.de

Tel.: 07361 9583-0 Fax: 07361 680306 info@vhs-aalen.de www.vhs-aalen.de

Das neue

Frühjahrsprogramm ist da!

Ab 28.01.2019 in allen Banken, Sparkassen, Buchhandlungen und öffentlichen Einrichtungen in Aalen und Umland erhältlich. Verlängerte Öffnungszeiten vom 28.01. - 08.02. durchgehend Mo-Do: 9-17.30 Uhr, Fr, 9-13 Uhr, Do, 31.01., 9-20 Uhr • Kunst & Kreativität • Gesundheit & Bewegung & Ernährung • Sprachen • Berufliche Weiterbildung • EDV-Trainings • Firmenschulungen

• Schwerpunktthemen: - Bildung und lebenslanges Lernen • Studienreisen: - Griechenland - Jakobsweg in Spanien - Jordanien - Nepal, Sikkim & Bhutan

31


32

Live im Februar

Kirill Troussov (Violine) & Alexandra Troussova (Klavier) 03.02. Langenau, Pfleghof Kirill Troussov, in St. Petersburg geboren, gehört heute zu den international gefragtesten Geigern seiner Generation. Nach seinem Einspringen für Gidon Kremer in Paris und einem spektakulären Auftritt bei den BBC Proms berichtete die internationale Presse von „beeindruckender Eleganz im Spiel, nicht zu übertreffender Technik, außergewöhnlicher Sensibilität und Klangfarben von göttlicher Schönheit“. Solistisch trat er unter Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Daniele Gatti, Lawrence Foster u. a. mit dem Gewandhaus Orchester Leipzig, dem Orchestre de Paris und den Münchner Philharmonikern auf. Kammermusikalisch ist Troussov mit Sol Gabetta, den Brüdern Capuçon und Mischa Maisky zu hören, vor allem aber mit seiner Schwester, der Pianistin Alexandra Troussova: „Das derzeit beste Duo international“. Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- € Info: www.langenau.de Karten: Kulturamt Langenau Tel.: 07345/9622143

Cara 02.02. Feuchtwangen, Stadthalle Kasten 03.02. Schorndorf-Oberberken, Schurwaldhalle Cara ist wohl die bekannteste Band Deutschlands, die irische Musik macht. Seit mehr als 15 Jahren sind sie auf Tour mit überwiegend selbst geschriebenem Material. Sie erhielten zahlreiche Auszeichnungen und sind auch in Irland und Schottland regelmäßig zu Gast bei renommierten Festivals. Cara bringt eine unglaubliche Ausstrahlung auf die Bühne. Alle fünf Bandmitglieder sind brillante Instrumentalist/innen, die ihre Arrangements und Songs – eine Mischung von traditionellem und modernem Folk – selbst schreiben. Virtuose Soli auf dem irischen Dudelsack, rasante Geigenpassagen, ergreifende Balladen, meisterhaftes Spiel auf Gitarre und Bodhrán – die Liste könnte noch lange weitergehen. Abgerundet durch die charmant-humorvolle Präsentation garantiert ein Abend mit Cara höchsten musikalischen Genuss und beste Unterhaltung. Beginn: Feuchtw. 20.00 Uhr, Schornd. 19.00 Uhr, Info: www.tourismus-feutchwangen.de www.kulturforum-schorndorf.de, Karten: www.xaverticket.de

Tango Transit 08.02. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Seit 2008 hat das Trio aus dem Frankfurter Raum bei über 400 Konzerten im In- und Ausland überzeugt sowie vier CDs und eine Live-DVD veröffentlicht. Die Art, nach der hier Energie und Ausdruckskraft des klassischen Tangos mit modernem Sound verschmilzt, sucht ihresgleichen: Elemente aus der Cajun-Musik Louisianas mischen sich mit der Rohheit des Balkans, französische Musette trifft auf orientalische Klänge; hinzu kommen bisweilen gar House Bass Drum oder Wah-Wah und Verzerrer beim Akkordeon, wie auf dem aktuellen Album „Akrobat“ zu hören ist. Dieses enthält neben Kompositionen der Band erstmals auch drei Bearbeitungen und ist das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit von drei außergewöhnlichen Instrumentalisten. Die Musik von Tango Transit ist kraftvoll, filigran, melancholisch und schweißtreibend und live äußerst beeindruckend. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/16,-- € Info: www.alsogmuend.de

Dodokay

„Genau mein Ding!“ 02.02. Aalen-Unterkochen, Festhalle 30.03. Schwäbisch Hall, Neubausaal 13.04. Waiblingen, Bürgerzentrum Klappe, die Dritte! Der Schwaben-Synchro-Grasdackel fackelt nach seinen Erfolgstourneen „Die Welt auf Schwäbisch“ und „Schwaben – Menschen – Abenteuer“ nicht lange herum und kommt schon mit seinem nächsten Programm auf die Bühne! In seiner Comedy-Show „Genau mein Ding!“ zeigt das Multitalent Dominik „Dodokay“ Kuhn, dass der Schwabe auch über was anderes reden kann, als über die Kehrwoche und führt dabei in die Tiefen seiner eigenen Spaltung: Er kommt zwar ganz einfach vom Fuß der schwäbischen Alb und hat auch keine exotischen Vorfahren, kann sich aber bis heute nicht entscheiden, ob er nicht besser in New York aufgehoben wäre. Oder in Amsterdam. Oder in Leimerstetten. Und das macht er auf seine berühmtberüchtigte, hintersinnige Art, die einen aus dem Lachen nicht mehr herauskommen lässt. Und natürlich zeigt er wieder auf der mitgebrachten Leinwand in seinen schwäbischen SynchroFilmen, wie er auf YouTube und Co. Millionen von Klicks eingesackt hat. Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Info: www.sbegroup.info Karten: www.xaverticket.de

„Island – Feuer und Farben, Elfen und Eis“ Multimediashow von Carsten Schmidt

08.02. Aalen, Stadthalle Vulkanausbrüche, Geysire, Wasserfälle, endlose Gletscher, Polarlichter, Island-Ponys: Die wilde Natur bietet unzählige Fotomotive. Kein Wunder, dass es den Referenten oftmals auf diese unglaubliche Insel zog. Dabei entdeckte der Blausteiner Carsten Schmidt immer wieder Neues: Er reiste zu den Städten der Feen und Elfen, betrachtete die Kunstwerke der Natur aus der Vogelperspektive, erlebte Vulkaneruptionen und skurrile Essgewohnheiten, tauchte im Atlantik und ging – wie Jules Vernes Helden auf ihrer Reise zum Mittelpunkt der Erde – hinein in die verborgene Schönheit der Unterwelt. Der Vortragende ist Preisträger des internationalen Vortragsfestivals „El Mundo“. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/17,-- € Info/Karten: www.diewelterfahren.de


03. - 08. Februar

33

Fabian Müller

„Von Beethoven und Brahms“ 07.02. Lauchheim, Schloss Kapfenburg Bonn, Stadt der Musiker. Robert und Clara Schumann lebten und wirkten hier, Johanna Kinkel, Hubert Engels und Johannes Brahms sind eng mit der Metropole am Rhein verbunden und Ludwig van Beethoven ist ihr wohl bekanntestes Kind. Ein Musikerviertel erinnert bis heute an sie und viele andere bedeutende Komponisten. Es ist das Viertel, in dem auch der 1990 geborene Pianist Fabian Müller aufwuchs, genauer gesagt in der Brahmsstraße. Musik bestimmt bei den Müllers tatsächlich den Alltag. Ob Querflöte, Geige, Cello oder Klavier, der Vater, die Mutter oder seine vier älteren Schwestern – jedes der Familienmitglieder spielt ein Instrument. So kommt es, dass Fabian Müller mit vier Jahren seinen ersten Klavierunterricht erhält und mit 15 sein Studium bei Pierre-Laurent Aimard an der Hochschule für Musik und Tanz Köln beginnt. Der Junge aus der Brahmsstraße gilt mittlerweile als einer der bemerkenswertesten deutschen Pianisten seiner Generation – und das zu Recht. Der 28-Jährige fesselt mit Facettenreichtum, delikatem Klangsinn und untrüglichem Gespür für das Detail. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 22,50 €, in Kombination mit einer Schlossführung mit Akademiedirektor Erich W. Hacker 27,50 € (Beginn um 18.00 Uhr), Info/Karten: www.schloss-kapfenburg.de

Ketil Bjørnstad Piano Solo

08.02. Langenau, Pfleghof Obwohl er seine Alben, oftmals eingespielt mit Terje Rypdal, David Darling oder Jon Christensen, seit langem bei ECM verlegt, sucht man seinen Namen in den meisten der einschlägigen Jazz-Lexika vergebens. Der norwegische Pianist und Komponist Ketil Bjørnstad, Jahrgang 1952, hat eine klassische Ausbildung genossen, im Alter von 16 mit Bartoks 3. Klavierkonzert in Oslo vor Publikum debütiert und erst anschließend mit jetzt vorwiegend eigenen Kompositionen wie dem Erfolgsalbum „Floating“ reüssiert. Seine Wurzeln in der klassischen Musik haben in seinem Spiel deutliche Spuren hinterlassen, verbunden mit fast schon poppiger Eingängigkeit und an Erik Satie erinnernde Klarheit der Struktur. Zugleich ist Bjørnstad ein Bestsellerautor, dessen Romane „Vindings Spiel“, „Edvard Munch“ oder „Oda“ sich auch hierzulande großer Beliebtheit erfreuen. Bjørnstad bewegt sich souverän zwischen den Künsten. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/23,-- €, Info: www.langenau.de Karten: Kulturamt Langenau, Tel.: 07345/9622143

LIVE IM KKF | Programm 2019 KKF Brazilkino – Hirschgässle 7 – Schwäbisch Gmünd Info und Tickets: Telefon 07171 9782957 oder www.brazilkino.de

FEBRUAR

12 APRIL

29 MAI

18

Jesse Dayton | On Fire in Nashville Tour 2019 Jesse Dayton arbeitete bereits mit Größen wie Johnny Cash, Waylon Jennings, Rob Zombie, The Supersuckers und Social Distortion. Jetzt kommt der texanische Countrysänger nach Schwäbisch Gmünd um sein erstes Live-Album zu feiern: On Fire in Nashville. Hier trifft entspannter Americana Sound auf Country und Rock’n’Roll. Tickets ab sofort auch online auf adticket.de 20:30 Uhr | Ticket 15 €

The Damn Truth | Kanada The Damn Truth hat schon mit Künstlern wie ZZ Top, The Cult, STYX, Rivals Sons und Three Days Grace die Bühne geteilt. Mit ihrer grandiosen Live-Performance und einer fetten Mischung aus Blues, Soul und Rock’n’Roll bringen sie nun Schwäbisch Gmünd zum Kochen. Support: Schöfisch & Rueß | 2-Mann Rockgranaten aus Ulm

Mira Wunder | Female-Fronted-Pop aus Stuttgart Die vier Stuttgarter schreiben junge Pophymnen mit Raum und Ohrwurmgarantie und tänzeln dabei federleicht auf dem schmalen Grat zwischen Radiotauglichkeit und Liveabräumer: Superheldensoundtrack für den Neonjungle. Stadt. Rand. Licht. – Tour 2019

More Dates coming soon...

Präsentiert von

Audi WWG Autowelt

Mit freundlicher Unterstützung


34

Live im Februar

HG. Butzko „echt jetzt“

08.02. Göppingen, Altes E-Werk Es war einmal, im August 1997, da betrat HG. Butzko, damals noch ein junger, freischaffender Schauspieler, arbeitslos und ohne Engagement, zum ersten Mal in seinem Leben mit einem selbst geschriebenen Programm eine Bühne, um seiner jahrelang aufgestauten Leidenschaft fürs politische Kabarett ein Ventil zu bieten. Heute, über 20 Jahre später, ausgezeichnet mit dem Deutschen Kleinkunstpreis, bietet dieses Jubiläum für HG. Butzko einen Anlass, mit seinem 10. Programm „echt jetzt“ ein Zwischenfazit zu ziehen. Kein „best-of“ mit abgestandenen Nummern, sondern eine frische Bestandsaufnahme: Wo stehen wir heute? Wie sind wir da hin gekommen? Und wem können wir dafür in den Hintern treten? Die richtige Antwort lautet natürlich: uns selbst. Wie immer bietet auch „echt jetzt“ eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- €, Info: www.odeon-goeppingen.de Karten: Kunsthaus Frenzel Göppingen, Tel.: 07161/969373

„Zauber der Schwäbischen Alb“ Live-Reportage von Heidi und Bruno Kaufmann

08.02. Aalen, Landratsamt, großer Sitzungssaal Schönheit und Reichtum stehen inmitten einer kargen und rauen Landschaft. Felsen und wildromantische Täler, dichte Wälder und typische Wacholderheiden machen die Schwäbische Alb zu einem faszinierenden Naturpark im Süden Deutschlands. Viele Burgen und Schlösser prägen dieses markante Mittelgebirge und zeugen von der Geschichte der Fürsten, Könige und Kaiser. Das Geheimnis der Schwäbischen Alb liegt im Innern eines unterirdischen Höhlenlabyrinths verborgen. Die Höhlen der Alb gelten als Schatzkammern der Urgeschichte. Es wurden hier die ältesten Kunstwerke der Menschheitsgeschichte gefunden. Heidi und Bruno laden ein zu einer Entdeckungsreise in die Heimat und zum Eintauchen in die Geschichte der Urzeit. Man darf sich von den lieblichen Landschaften der Schwäbischen Alb verzaubern lassen. Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: 6,--/10,-- € Info: www.waisenkind.de Eintritt und Erlös gehen an Govinda e. V.

The Queen Kings 08.02. Reichenbach/Fils, Die Halle The Queen Kings gilt als eine der besten Queen-Tribute-Bands und tourt schon seit vielen Jahren durch Deutschland und Europa. Kenner schätzen die Band für ihre Authentizität – sie haben sich den Queen-Sound bis ins kleinste Detail zu eigen gemacht, bleiben aber dennoch sich selbst treu und behalten eine eigene Note. So wirken sie nicht wie eine farblose Kopie, sondern überzeugen das Publikum jedes Mal mit ihrer Leidenschaft und Begeisterung. In der zu 100 Prozent live gespielten Show darf man neben den Welthits wie „A Kind of Magic“, „Don’t Stop Me Now“ und „We Are the Champions“ auch einige Überraschungen erwarten. Ganz im Sinne des extrovertierten und theatralischen Freddie Mercury nutzen die Queen Kings das umfangreiche und vielseitige Repertoire von Queen, um mit feinem Gespür für Dramaturgie und einer genau abgestimmten Lightshow eine spannende und kurzweilige Show mit vielen Höhepunkten zu produzieren, die voll unter die Haut geht. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Dieter Nuhr „Nuhr hier, nur heute“

09.02. Göppingen, EWS Arena Nuhr ist eigentlich das Einzige, was es am Abend zu sehen und zu hören gibt. Das reicht. Mehr als das! Er begeistert sein Publikum! Der tiefenentspannte Komiker marschiert eloquent und faktensicher kreuz und quer durchs Weltgeschehen, erklärt das Dasein, die menschliche Psyche und die Lächerlichkeit unserer Empörungsroutine. Nuhr trägt nicht die kabarettübliche Depression zur Schau, sondern geht mit seinen Gedanken immer einen Schritt weiter, meist noch um die Ecke. Dabei ist er extrem lustig. Bei ihm wird gern und laut gelacht. Nuhr ist der Beweis: es gibt einen Humor, der sich der Oberflächlichkeit verweigert und trotzdem Spaß macht. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 26,55/36,90 € Info: www.s.promotion.de, Karten: www.xaverticket.de

Well-Brüder aus’m Biermoos 09.02. Geislingen/Steige, Rätsche Seit 2012 tritt das Nachfolgetrio der legendären Biermösl Blosn in dieser Formation auf. In bekannter Manier wird mit fast allem, das der Instrumentenbau hergibt, auf der Bühne musiziert. Satirisch-kritische Texte werden begleitet vom Xylophon, dem Vorläufer des Hackbretts, bis zum Alphorn, dem Vorläufer des Handys. Böse sind sie und decken mit spitzer Zunge Missstände auf, tagesaktuell und auf den Punkt. Alle bekommen ihr Fett weg, vor allem die aus der Landeshauptstadt München. Die Wells stehen aus Spaß und Notwehr auf der Bühne, Notwehr, weil ihr schönes Moos und damit das Dorf in Gefahr ist. Dort sollen eine Mülldeponie und ein Flughafen entstehen. Den Galliern gleich kämpfen die Wells gegen die Besatzer, damals Römer, heute eine gewisse Partei. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,--/22,-- €, Info/Karten: www.raetsche.com


08. - 09. Februar

35

Lords of Salem

LIEBTESTE E B S A P O R EU ERDESHOW PF RÜCK ! IST ZU

Lords of Salem & The Boneretors Double-Headliner-Show

09.02. Reichenbach/Fils, Die Halle Diese beiden lokalen Bands aus Kirchheim werden ein wahres Rock-’n’-Roll-Feuerwerk abbrennen. Lords of Salem, das ist Dead Pop Sex Action – eine massiv belebende Überdosis an Funken sprühendem 80s Hard Rock. Eine fette Prise Danzig, eine dicke Dosis Kiss, eine giftige Injektion Mötley Crüe mitsamt einem dicken Spritzer Lordi. Für die Boneretors war Rock ’n’ Roll gestern! Sie zelebrieren den Fast ’n’ Dirty Rock ’n’ Roll! Geboten werden schnelle, extrem groovende „Rocker“ im Stile von The Bones, Motörhead, ZZ Top, AC/DC und anderen. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 10,--/13,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Nach dem n olg vo großen Erf

Axel & Harald Nagel

02. - 03.03.19 Stuttgart

Hanns-Martin-Schleyer-Halle

www.cavalluna.com Ein Herz für

Benefizkonzert mit Swabian Brass und Axel Nagel 09.02. Abtsgmünd-Hohenstadt, Eiskeller Die Gemeinde Abtsgmünd versteht sich als solidarische Gemeinschaft, die auch älteren Mitbürgern und Menschen mit Behinderung Lebensräume eröffnet. Dies unterstützt die Förderstiftung Abtsgmünd „selbst. bestimmt. leben.“. Deshalb lädt sie zu einem Benefizkonzert mit dem Blechbläser-Quintett Swabian Brass und Axel Nagel, diesmal gemeinsam mit seinem Vater Harald. Es erwartet das Publikum ein Juwel der westlichen Hemisphäre, ein Fels im Sturm der Kultur, eine Offenbarung in der Welt des „Geiz-ist-Geil-Realismus“. Es wird hier nichts beschönigt, wenig ausgelassen und dennoch mit schonungsloser Offenheit aufgezeigt, was Amateure auf ihrem Blechblasinstrument zu leisten imstande sind. Dann setzen Axel Nagel an Gitarre und Gesang und Harald Nagel an Akkordeon und Gesang, seines Zeichens verantwortlicher Erziehungsberechtigter in Sachen guten Musikgeschmackes, eine neue Duftnote mit Osterwaldscher Prägung, wenn sie ein paar herausragende Songperlen aus dem überquellenden Nachlass von Hazy Osterwald interpretieren. Da wird gesungen und zitiert auf höchstem Niveau. Ein lange überfälliges Experiment! Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: frei, Spenden sind willkommen Info: www.abtsgmuend.de

februar DO 02 Mono + Nikitaman mi 06 Shore, Stein, Papier $ICK: Live 2019 sO 10 Dota »Die Freiheit«-Tour fR 15 Nisse CIAO sA 23 Madsen Lichtjahre 2019 märz fR 01 Vision Club RythmFellows // Party sA 02 ABAY Support: GIIRL DO 14 Herr Schröder World of Lehrkraft Oliver Polak — Nachholtermin Der Endgegner

fR DO

22 Lance Butters ANGST Tour 2019 28 Johann König Jubel, Trubel, Heiserkeit www.roxy.ulm.de

Swabian Brass

ROXY gGmbH | Schillerstraße 1/12, 89077 Ulm | Tel. 0731.96 86 20


36

Live im Februar Tabula Rasa Orchestra

Javier Herrera Duo Tabula Rasa Orchestra und Orange Stable

mondschein-derkulturladen@franzvonassisi.de Herrera ist ein „Meister der leisen Lieder“, er verzaubert sein Publikum mit feinfühligen Gitarrenakkorden und seiner sanften und doch kraftvollen Stimme. Im Februar ist der kubanische Musiker gemeinsam mit Thomas Göhringer (Percussion) live im Mondschein zu erleben.

15— 02— 2019 20— 00 H

Eintritt frei - Spenden erbeten Mondschein — Der Kulturladen

Herdtlinsweiler Straße 9

73529 Weiler in den Bergen

09.02. Heubach, Übelmesser Die 8-köpfige Combo Tabula Rasa Orchestra aus dem Umkreis Stuttgarts besticht durch die Vielfältigkeit und Kreativität in ihrer Musik und in ihren Shows. Die Lieder handeln oft von den alltäglichen Dingen des Lebens, aus eigenen und differenzierten Perspektiven untermalt vom einmaligen Tabula Rasa Orchestra-Sound. Ein Hauch Reggae, ein bisschen Jazz, ein bisschen Swing, kleine Elemente von Schlager und eingängige Gesangsmelodien und Rhythmen lassen kein Bein auf dem Boden und keine Hand ungeschnipst. Wenn Orange Stable auf der Bühne stehen, befindet sich davor eine verschwitzte, tanzwütige Meute und aus den Boxen dringt ein kraftvoller Mix aus Ska und Rock. Eine Wand aus Saxophon, Trompete und Posaune gepaart mit der souligen Stimme der Leadsängerin sind ihr Markenzeichen und werden durch die treibenden Offbeat-Grooves von Bass, Gitarre und Drums komplettiert. Die englischsprachigen Texte über den kunterbunten Alltag der Bandmitglieder bestechen sowohl durch Witz als auch Charme und liefern eingängige Refrains. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 8,-- €, Info: www.qltourraum.de

„Islam, wohin?“ Veranstaltungsreihe

14./20.02. Geislingen/Steige, Rätsche Dr. Jürgen Wasella, Leiter der Volkshochschule Aalen und Islamwissenschaftler, widmet sich am 14.02. dem Thema „Islamkritik versus Islamophobie“. Der Vortrag präsentiert religionskritische Denker/innen aus dem arabischen Kulturraum und stellt die Frage, warum es gelungen ist, islamische Religionskritik sogar bei uns im Westen zu tabuisieren. Abschließend wird eine Abgrenzung von legitimer Islamkritik zu rassistischen oder herabwürdigenden Angriffen auf Religionsgemeinschaften und Migrant/innengruppen vorgenommen. Am 20.02. geht Birgül Akpinar dann der Frage nach: Wer verbirgt sich hinter den muslimischen Organisationen in Deutschland? Akpinar, Mitglied des Landesvorstands der CDU und Vorsitzende des Netzwerkes Integration, wird die wichtigsten Organisationen und deren Ziele beziehungsweise politische Ausrichtung vorstellen. Nach den Vorträgen besteht jeweils die Möglichkeit zur Diskussion. Beginn: jeweils 19.30 Uhr, Eintritt: 4,--/8,-- €, Info/Karten: www.raetsche.com

Lisa Eckhart

„Die Vorteile des Lasters“

Jesse Dayton

„On Fire in Nashville“-Tour 12.02. Schwäbisch Gmünd, KKF Der aus Austin, Texas, kommende Musiker hat bereits mit Johnny Cash, Willie Nelson und Kris Kristofferson gespielt. Jesse Dayton spielt einen bemerkenswerten authentischen Sound, bei dem er sich auf die Tradition bezieht und gleichzeitig nach vorne schaut. Seine Songs haben nicht nur einen hohen Unterhaltungswert, sondern auch eine Tiefe und Ehrlichkeit, die vielen zeitgenössischen Interpreten fehlt. Er macht keine blank gewienerte Nashville-Mucke, sondern haut gerne zackigen Rock ’n’ Roll und derben Rockabilly raus und schaufelt mitunter auch dicke Brocken aus dem Dreck. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 15,-- € Info: www.brazilkino.de

13.02. Aalen, Stadthalle Für ihr erstes Programm hatte die wortgewandte Eckhart neben höchstem Lob auch viele Preise erhalten. Gnadenlos scharf sind auch ihre Texte des neuesten Programms, mit dem Eckhart in Deutschland auf Tour ist: „Die Vorteile des Lasters“. Es geht um Sünden und Laster, die zu Tugenden erklärt werden und uns alles erlauben. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Polyamorie versaute die Unzucht. All-youcan-eat-Buffets vergällten die Völlerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben’s schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß. Darum gilt es, die Sünden neu zu erfinden. Wie widersetzt man sich der Spaßgesellschaft ohne den eigenen Spaß einzubüßen? Wie wird man zum Ketzer einer säkularisierten Welt? Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 24,35 € Info: www.aalen.de, Karten: Tel.: 07361/522359


09. - 14. Februar

Acoustic Groove Valentinskonzert

14.02. Abtsgmünd, Zehntscheuer Ein Konzert von Acoustic Groove ist immer etwas Besonderes. Ganz besonders ist es jedoch, die drei Musiker am Tag der Verliebten zu hören. Die Band präsentiert ihre Songs unplugged – ergänzt durch einen E-Bass und beweist, dass gute Musik auch ohne großen technischen Aufwand auskommt. Die Vollblutmusiker Andreas Franzmann (Gesang, Gitarre, Percussion), Patrick Schwefel (Gesang, Gitarre) und Winfried Magg (Bass, Gesang) spielen seit 2002 gemeinsam, und das sehr erfolgreich. Ihr Repertoire umfasst neben Klassikern von Eric Clapton, den Beatles, Pink Floyd und Neil Young auch Songs von Jack Johnson, Toto, Peter Gabriel oder aber Metallica, den Red Hot Chili Peppers und Jethro Tull. Durch die außergewöhnliche Instrumentierung, ergänzt durch einen perfekt arrangierten 3-stimmigen Gesang, hat die Band ihren ganz eigenen Sound entwickelt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,-- €, Info: www.abtsgmuend.de

„Die Anden – 7.000 Kilometer längs durch Südamerika“ 14.02. Schwäbisch Gmünd, Prediger Sie gelten als das Rückgrat des südamerikanischen Subkontinents und gleichzeitig als eines der mächtigsten Gebirge dieser Erde: die Anden. Ein eigener Kosmos, urwüchsig, voller Kontraste und von unvergleichlicher Wildheit! Vergletscherte Berge ragen in den tiefblauen Himmel, während nicht weit davon entfernt Nebelschwaden den Bergregenwald durchziehen. Unter ihrem dichten Grün verbergen sich die mystischen Stätten der Inka, stumme steinerne Zeugen einer längst vergangenen Zeit. Für sein neues Projekt bereiste der Fotojournalist und Südamerikaexperte Heiko Beyer sieben Jahre lang die kompletten Anden der Länge nach und schaffte es so, ein weitgehend vollständiges Bild dieser Bergregion zu erfassen. Er schlief in Kolumbien in den Hütten der Kogi, sah die Aymara, die im bolivianischen Altiplano der von der Sonne zusammengebackenen Erde die Ähren des Quinoa-Getreides abringen, begleitete die peruanischen Quechua auf den steinigen Inkapfaden und folgte dem Weg der Gauchos hinunter in den tiefen Süden. Beginn: 19.30 Uhr, Info: www.wildner-events.de Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Jetzt anmelden für die offene Bühne! Wer ein Instrument spielt, singen kann oder in einer Band spielt und gerne mal vor einem Publikum auftreten und vorspielen möchte, der ist bei der offenen Bühne am 22. März im Jugendzentrum Ellwangen richtig! Egal ob jung oder alt, Jazz, Rock, a capella oder auch Klassik – alles ist möglich. Info/Anmeldung: www.juze-ellwangen.de, Tel.: 07961/6467

37


38

Live im Februar

Stephan Bormann / Jule Malischke

4. Giengener Gitarrenfestival

Doppelkonzert: Jule Malischke feat. Stephan Bormann und Michal Skulski & Clive Carroll 15.02. Giengen/Brenz, Bürgerhaus Schranne Das Herzblutprojekt der internationalen Gitarrensuperlative geht in seine 4. Runde und wie jedes Jahr lässt es sich Gründerin und Lokalmatadorin Jule Malischke nicht nehmen, das Festival zu eröffnen. Bevor also am Samstag auch das Workshopwochenende eröffnet wird und sich die Schranne tagsüber in eine Gitarren- und Notenausstellung verwandelt, gehört der Abend zunächst ihr und ihren Kompositionen zwischen gefühlvollen Songs und gekonnten Fingerstyle-Arrangements. Gekrönt mit dem Abschluss der Meisterklasse und der Vorfreude auf das neue Album im neuen Jahr 2019, darf sich das Publikum auf eine erste Kostprobe ihrer neuen Songs freuen. Mit dabei ist Stephan Bormann, der als einer der viels(a)eitigsten Gitarristen Deutschlands gilt. Vervollkommnet wird der Sound durch die warmen einfühlsamen Klänge und meisterhaften Improvisationen des polnischen Jazzsaxofonisten Michal Skulski. Anschließend macht Fingerstyle Experte Clive Carroll aus UK den tollen Abend komplett und nicht Madonna, die Carroll zu einer ihrer Partys einlud, sondern das Giengener Publikum darf sich auf sein unglaublich weites Repertoire zwischen Blues, Jazz, Irish Folk und klassischer Musik freuen. Echte Weltklasse im Ländle eben! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/21,-- €, Workshopteilnehmer 14,-- € Info/Karten: www.julemalischke.de, unter Tel.: 07322/9522920 am Wochenende bieten alle Künstler Workshops an! Tagesticket Sa. 85,-- €, So. 45,-- €, Kombiticket 120,-- €

Javier Herrera Duo 15.02. Weiler i. d. Bergen (GD), Mondschein – Der Kulturladen Ganz unter dem Motto: „Cantando se hace Amigos – Mit singen macht man sich Freunde“ gastieren Javier Herrera und Thomas Göhringer im Mondschein. Herrera ist ein „Meister der leisen Lieder“, er verzaubert sein Publikum mit feinfühligen Gitarrenakkorden und seiner sanften und doch kraftvollen Stimme. Sein Rhythmus geht unter die Haut und wenn er zu tanzen beginnt, klatscht das Publikum unwillkürlich mit. „Die beste Medizin gegen alle Probleme ist die Freude am Leben!“, sagt Javier Herrera. Diese Lebensfreude verbreitet der kubanische Sänger und Gitarrist auch bei seinen Konzerten. In seinem Heimatland Kuba war Javier Herrera einer der Mitbegründer der „La Nueva Trova“-Bewegung und Gründungsmitglied der international renommierten Gruppe „Nuestra America“. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: frei Spenden erbeten Info: www.franzvonassisi.de

Wendrsonn „Schwoba Folk Rock!“

Anne Haigis

15.02. Uhingen, Uditorium 09.03. Winterbach, Lehenbachhalle Rotzfrech und charmant werfen Sängerin Biggi Binder und ihre kongenialen Jungs aus dem wilden Süden haufenweise Klischees über Bord und zelebrieren etwas erfrischend Neues: Mundart als virtuoser und anspruchsvoller FolkrockCrossover, bei dem ordentlich die Fetzen fliegen. Wendrsonn-Konzerte sind emotionale Achterbahnfarten: Sänger und Songschreiber Markus Stricker verwurstelt kabarettistische Elemente mit tragisch-komischen Momenten, labert sich mit voller Absicht um Kopf und Kragen, plaudert gnadenlos aus dem Nähkästchen und hüpft wie weiland Rumpelstilzchen über die Bühne, während Ausnahmegeiger Klaus Marquardt sich die Seele aus dem Leib spielt. Erdige Sinnlichkeit und solistische Schwabenstreiche: die sechs Wendrsonnler proklamieren augenzwinkernd den ultimativen Soundtrack zum neuen schwäbischen Selbstverständnis. Sinn und Unsinn aus dem Land der Dichter, Denker, Räuber und Rebellen. Zom Lacha ond zom Heula scheee. Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Info: www.sbegroup.info, Karten: www.xaverticket.de

15.02. Reichenbach/Fils, Die Halle Anne Haigis stellt eine der wenigen Sängerinnen hierzulande dar, die über die so oft beschworene, wirkliche internationale Klasse verfügt. Sie interpretiert Musik nicht nur – sie fühlt, sie lebt sie, und dieser Umstand macht ihre Darbietung so unnachahmlich und unwiderstehlich authentisch. Mühelos schlägt sie Brücken von US-Southern Rock über Blues bis hin zu Gospel und Folk, alles Genres, mit denen Anne von jeher tief verwurzelt ist. Ihr musikalischer Weggefährte Niklas Hauke begleitet sie in der Halle einfühlsam an Piano, Orgel , Akkordeon und Gesang. Stil, Können und Ausstrahlung: ein Abend mit Anne Haigis und ihrer unverwechselbaren, mal rauen, mal sanften und stets kraftvollen Stimme besitzt jene künstlerische Güteklasse, die den Zuhörern unvergesslich in Kopf und Herz haften bleibt. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 18,--/23,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

„Companions“-Tour


15. - 16. Februar

39

„Schöner Denken“ – Jonglage mit Worten und Bällen Anders gedeutscht von und mit Marcus Jeroch

15.02. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Und weiter tobt der Jeroch. Mit Worten und Bällen. Ein Vergnügen für Herz und Hirn. Das Publikum erlebt: gespielte Wortfreude, aber nicht nur. Zuvor und mit Freude begrüßt ist ein Buch erschienen! Mit Texten von Friedhelm Kändler: „Schöner Denken mit WoWo“ – das Spiel der Worte kann nachgeschaut werden. Im Programm wird es wirbelnd präsentiert, singend sogar. Ob Gegenstände oder Poesie, Wortkaskaden oder Hüftschwung mit HulaHoop, Marcus Jeroch überrascht mit seinen eigenwilligen Jonglagen aus Ton und Wirklichkeit. Und bässer noch: begleitet und bereichert wird das Programm durch den Bassisten Wolfgang Fernow – und tatsächlich: bass erstaunt! Man erlebt Marcus Jeroch im Zusammenspiel mit noch ganz anderen Saiten als denen seines Buches. Poesie wird zum Poedu. Worte schaffen Nähe. Gewohnheit steigt aus der Wortedusche, erfrischt. Ein intelligenter Feixtanz, eine Massage des Denkens: So wird es schöner! Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- € Info: www.alsogmuend.de

Dunkelkonzerte mit dem Lights Out Trio „Tschaikowsky in the Dark“

15./16.02. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Ein Konzert in absoluter Dunkelheit – das Publikum mittendrin. Die drei Musiker – Mathias Halvorsen am Klavier, Magnus Hansen an der Violine und Steven Walter am Cello – führen das Publikum in das schwarze Loch, das für eine Stunde ein extrem intensiver Resonanzraum für Musik wird. Das Aufsehen erregende Trio trat mit seinen durchdachten und intensiven Konzertprogrammen in absoluter Dunkelheit in ganz Europa und in den USA auf. Im neuen Programm, das im Kulturhaus Schwanen uraufgeführt wird, versetzen die jungen Musiker erstmals ein großes, romantisches Werk in die Dunkelheit: mit dem epischen Klaviertrio a-moll von Peter Tschaikowsky erklingt ein kammermusikalisches Meisterwerk, das in seiner Tiefe und Expressivität im Dunkeln umso gewaltiger wirkt. Beginn: jeweils 19.00 und 21.00 Uhr, Eintritt: 13,10/19,-- € Info/Reservierung: www.kulturhaus-schwanen.de Karten: www.xaverticket.de

15 TAGE 15 EURO Immer Sonntag - Donnerstag ab 17 Uhr

2. 17.0s bi . 3 07.0

2 GÄNGE & 1 COCKTAIL IMMER SO. - DO. AB 18 UHR

Marktplatz 26 | 73430 Aalen | Tel: 07361 980698 aalen@enchilada.de | enchilada-aalen.de

EUER MENÜ FÜR 15 EURO Schlemmen und genießen: wählt ein komplettes Menü mit Vor- oder Nachspeise, Hauptspeise und einem Getränk!

Marktplatz 26 | 73430 Aalen | Tel: 073615006262 aalen@aposto.eu | aalen.aposto.eu


40

Live im Februar

Christin Class Trio

4. Giengener Gitarrenfestival Doppelkonzert: Peter Finger & Cristin Claas Trio

16.02. Giengen/Brenz, Bürgerhaus Schranne Auch der zweite Abend des 4. Giengener Gitarrenfestivals kann sich hören lassen! Eröffnet wird er von Peter Finger, dessen Name bereits ein Hinweis auf sein Können ist. Sein musikalischer Kosmos ist grenzenlos! So wird der aufmerksame Zuhörer immer wieder auf die Klangsprache Debussys, Ravel oder Strawinskys stoßen – und sich im gleichen Atemzug vielleicht in rockigen Gefilden wiederfinden, verführt zu „Saitensprüngen“ in die weite Welt des Jazz, bevor im zweiten Teil das Cristin Claas Trio mit seiner wahren Songpoesie aufwartet. Cristin Claas’ zauberhafte Stimme ist das Herzstück der Musik und sie erfüllt jeden Raum. Die einzigartigen Songs interpretiert sie in englisch, deutsch und selbst kreierter Fantasiesprache. Zusammen mit dem Gitarristen Stephan Bormann und dem Pianisten Christoph Reuter ist über die Jahre ein unverwechselbarer Sound entstanden. Ein ganz besonderes Erlebnis ist das Konzert des Trios, da es nur so vor originellen Ideen sprüht und den Zuschauer berührt, begeistert und beglückt. Wer dann immer noch nicht nach Hause will, kann am Sonntag um 14.30 Uhr gern spätestens zum Gitarrenbauerspezial wiederkommen! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/21,-- €, Workshopteilnehmer 14,-- € Info/Karten: www.julemalischke.de, unter Tel.: 07322/9522920 am Wochenende bieten alle Künstler Workshops an! Tagesticket Sa. 85,-- €, So. 45,-- €, Kombiticket 120,-- €

NES

Drei Sprachen, drei Instrumente, drei Künstler und eine einheitliche musikalische Identität 16.02. Langenau, Pfleghof Drei internationale Musiker, die ihre Talente, während sie am Mittelmeer in Valencia, Spanien lebten, vereint haben. Nesrine Belmokh ist eine französisch-algerische Sängerin / Cellistin, die mit legendären Dirigenten wie Lorin Maazel und Daniel Barenboim zusammengearbeitet hat und mit Cirque du Soleil auf internationalen Tourneen aufgetreten ist. Matthieu Saglio ein französischer Cellist „with a thousand tone colours“, der in mehr als 30 Ländern aufgetreten ist. David Gadea, ein spanischer, gut eingespielter Perkussionist, der bereits mit Flamenco und Jazz Greats tourte, personifiziert die Essenz von NES. Ihr Klang wurde durch den Reichtum und den Hintergrund ihres Lebens und ihrer musikalischen Erfahrungen geprägt – von Jazz bis Klassik, Soul und arabischer traditioneller Musik. Wer die genresprengende Musik von Künstlern wie Anouar Brahem, Dhafer Youssef oder Ibrahim Maalouf schätzt, wird auch von NES begeistert sein. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/23,-- €, Info: www.langenau.de Karten: Kulturamt Langenau, Tel.: 07345/9622143

die feisten „Nussschüsselblues“

Velvet Viper mit Jutta Weinhold

16.02. Reichenbach/Fils, Die Halle Die Band um Szene Ikone Jutta Weinhold hat mit „Respice Finem“ ein fantastisches neues Studioalbum am Start. Velvet Viper, die vor vielen Jahren aus den 1985 gegründeten Zed Yago hervorgingen, zelebrieren auch auf dem neuen Album Dramatic Metal in Vollendung, der keinen ihrer zahlreichen Fans enttäuschen wird. Dramatic Metal beherrscht noch immer Juttas Seele. Es geht wie damals um Musik und Texte, die sich den starken Roots der harten Rockmusik und den klassischen, poetischen Inhalten widmen. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 24,--/28,-- € Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de

16.02. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Als die feisten noch Ganz Schön Feist hießen und ein Trio waren, von Anfang der 90er-Jahre bis 2012, schufen sie ihr eigenes Genre: Pop-a-cappella-Comedy. Dann kehrte erst mal besinnliche Stille ein. Doch diese hielt nicht lange an: Mathias Zeh (alias C.) und Rainer Schacht fehlte die Musik, die Bühne und das Lachen. So kehrten sie schon 2013 als die feisten mit ihrer Zwei-Mann-SongComedy zurück und wurden 2017 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Der feine Humor vom rauchig feurigen C. verschmilzt auf Rainers Bassstimmenrhythmuskickboxkleingitarrenteppich wie Käse auf der Pizza. „Nussschüsselblues“, „Die schönste Braut der Welt“, „Tofuwurst“ – schon allein die Titel machen Appetit auf das neue Live-Programm der feisten. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 20,--/24,-- € Info: www.odeon-goeppingen.de Karten: Kunsthaus Frenzel Göppingen Tel.: 07161/969373

Udo Zepezauer und Miriam Woggon „Ab durch die Mitte – Midlife-Crisis unerwünscht!“

16.02. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Die besten Jahre – wann sind die eigentlich? Mit 20? Mit 30? Ab 40 aufwärts? Oder geht es ab 40 eigentlich nur noch bergab? Was wechselt man in den Wechseljahren? Die Frau? Die Haarfarbe? Den Geisteszustand? Welche Vorteile hat es, nicht mehr ganz jung zu sein? Und kann man auch im gesetzteren Alter noch beim Speed-Dating mithalten? Diese und viele andere wichtige Fragen sind Teil des Programms „Ab durch die Mitte“ von Mirjam Woggon und Udo Zepezauer. Die zwei wissen, wovon sie sprechen, denn sie befinden sich selbst voll in der Mitte und zeigen mit Witz, Musik und Improvisation, dass das nahende Alter kein Grund ist, die Krise zu kriegen. Beginn: 20.00 Uhr Info: www.theaterwerkstatt.gd Karten: i-Punkt, Tel.: 07171/6034250


16. - 17. Februar

Holger Paetz

„Auch Veganer verwelken“ 16.02. Essingen, Schloss-Scheune Ist ein pures Blätterfresser-Leben überhaupt noch lebenswert? Warum müssen sich Veganer permanent rechtfertigen, dass sie kein Fleisch mehr essen? Weil ihnen die Tiere leid tun? Und Pflanzen tun ihnen nicht leid? Auch Bäume wollen leben und wieso wohnen sie in Holzmöbeln? Diesen und anderen drängenden Fragen widmet sich an diesem Abend Holger Paetz. Ein Leben ohne Fleisch heißt Zukunft, Vitalität, Gesundheit, Sex, Frauen, Geld. Da will jeder hin. Also raspeln, schälen, hacken und jedes Blatt veredeln. Kann das gesund sein? Man kann als Nichtvegetarier durchaus mit dem Tier sympathisieren. Rinderbraten mit Rotkohl und gleichzeitig die Katze streicheln. Das können sich solche Leute gar nicht vorstellen. Aber es geht. Die Schwäbische Zeitung beschreibt ihn als „durchgeknallten Unterhalter, intelligent, schlagfertig und mit obskurem Wortwitz, der einen zu Lachtränen amüsiert und die Garantie für Muskelkater im Bauch am nächsten Tag ist.“ Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,--/21,-- € Info: www.kultur-im-park.info, Karten: www.xaverticket.de

Özgür Cebe „Born in the BRD“

17.02. Dischingen, Arche Deutschland ist im Wandel. Doch kein Grund zur Panik! Im Zeitalter von Facebook und Twitter erleben Verschwörungstheoretiker und Biodeutsche, unter der Anonymität ihrer IPAdressen, eine Renaissance der existentiellen Angst. Könnte Özgür Cebe der Grund für das kalte Grauen sein, das sich in manchen Teilen Deutschlands ausbreitet? Schließlich ist er kein Biodeutscher, spricht aber akzentfreies Deutsch – und genau davor fürchtet sich der patriotische Europäer, wie auch der Veganer sich vor Salamisten fürchtet. Bekannt ist, dass man das fürchtet, was man nicht kennt. Man sollte ihn also kennenlernen. Doch Vorsicht! Wenn man ihn kennenlernt, kann sich die Furcht in Luft auflösen, denn er lebt nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland, nein, er ist „Born in the BRD“. Inzwischen hat sich Özgür Cebe von der reinen Comedy weg und hin zu kabarettistischen Themen bewegt. Kabarettist Jürgen Becker war so begeistert nach einem Auftritt von Özgür Cebe, dass er ihn in das Panel seiner WDR-Sendung „Baustelle Deutschland“ nahm. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 18,50/22,50 € Info/Karten: www.kultur-in-der-arche.de, Tel.: 07327/9222111

41


42

Live im Februar

Christoph Kuch

„Ich weiß.“ – Weltmeister der Mentalmagie

Tomasz Kowalczyk Trio 20.02. Göppingen, Zimmertheater im Haus Illig 22.02. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé 23.02. Schwäbisch Gmünd, bunter Hund Alte Hasen kommen ebenso auf ihre Kosten wie Jazz-Neulinge. Das Tomasz Kowalczyk Trio aus Hamburg verspricht virtuose Klaviertriomusik, einen Fokus auf dem melodiösen Gesamteindruck und einen unverwechselbaren Bandsound. Keine Aneinanderreihung einzelner Stücke, sondern eher ein großes Ganzes im Stile des klangorientierten europäischen Jazz. Raum für die Dramatik der Gesamtkomposition. Ehrliche, handgemachte Musik, die auch Jazzneulinge in ihren Bann zieht. „Changing Perceptions“ – der Titel des aktuellen Albums – lässt Entsprechendes erahnen. Wer geneigt ist, kann sich von diesem Event sogar eine doppelte Dosis genehmigen. Ihrem gemeinsamen Freund Janosch, dem Schlagzeuger des Trios, konnten die befreundeten Locations a.l.s.o. Kulturcafé und Bunter Hund beide nicht Nein sagen, als er nach einem Gig fragte. Das Resultat: zwei Konzerte an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Warum eine Freundschaft nicht auf eben diese Weise demonstrieren? Beginn: Mi. 21.00 Uhr, Fr. 20.30 Uhr, Sa. 20.00 Uhr Eintritt: Fr. + Sa. 8,--/10,-- €, Info: www.alsogmuend.de www.bunterhund-online.de, www.jazz-ig.de

Bonfire

„Temple of Lies“-Tour 22.02. Reichenbach/Fils, Die Halle Nur wenige deutsche Rockbands können auf eine dermaßen lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken wie Bonfire. Die Trademarks der Band sind und waren immer schon tiefmelodische Hardrock-Songs angetrieben von einer fesselnden Gitarrenarbeit, groovenden Rhythmen und einprägsamen Gesangsmelodien. Was auf ihren Paradealben „Fireworks“ (1987), „Point Blank“ (1989) oder „Branded“ (2011) so perfekt harmoniert hat, erfährt auf ihrer aktuellen Veröffentlichung „Temple of Lies“ eine Neuauflage. Mit ihrem vor zwei Jahren eingestiegenen neuen Sänger Alexx Stahl und einer auf allen Positionen erstklassigen Besetzung explodiert die Kreativität der Band geradezu und wird garantiert auch das jüngere Rockpublikum überzeugen. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 27,--/35,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

20.02. Heidenheim, Lokschuppen Christoph Kuch schafft mit seinen spannenden und faszinierenden Geschichten eine magische und atemberaubende Atmosphäre. Der erfahrene Mentalist bezieht das Publikum mit ein. Er wird es völlig verblüffen und zugleich begeistern. Mit Charme und Augenzwinkern öffnet Christoph Kuch das Tor zu einer faszinierenden Welt der Gedanken, einer Welt voller Magie und Entertainment. In seinem fesselnden Programm führt Christoph Kuch die Zuschauer an die Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Eine Show mit dem Deutschen Meister und Gewinner der Weltmeisterschaft der Zauberkunst ist eine Reise in das Unerwartete und Unerklärliche – ein Greifen nach den Tiefen von menschlichen Träumen und Gedanken. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 9,50/19,-- € Info/Karten: www.heidenheim.de, Tel.: 07321/3277777

La Banda di Palermo 22.02. Adelberg, Zachersmühle 23.02. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Musik ohne Grenzen ist eine Formulierung, die man oft hört, aber selten ist sie so zutreffend wie im Fall von La Banda di Palermo. Ohne geografische Grenzen, aber auch ohne Grenzen bezüglich der Musikgenres und verschiedener Kunstformen. Nicht zufällig sind sie seit geraumer Zeit eine der überzeugendsten Bands der Undergroundszene Palermos. La Banda di Palermo verwebt traditionelle Stücke der Straßenbandas Siziliens mit Elementen griechischer, spanischer, osteuropäischer, irischer und anderer Weltmusik. „Musica Internazionale Locale“ wie sie es nennen. Diese Musik wirkt vertraut und ist doch einzigartig neu. Mit Akkordeon, Gesang, Saxophon, Trompete, Gitarre, Schlagzeug und Bass bringen sie Heiterkeit und sizilianische Lebensfreude auf die Bühne, die das Publikum sofort mitreißt und es mitnimmt auf eine aufregende Reise – von Sizilien in die Welt. Adelberg: Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 10,--/12,-- € Info/Karten: www.zachersmuehle.de, Tel.: 07166/255 Schwäbisch Gmünd: Beginn: 20,00 Uhr, Eintritt: 12,--/16,-- € Info/Karten: www.gmuendfolk.de, Buchhandlung Schmidt

Peter Spielbauer „Alles Bürste!“

22.02. Langenau, Pfleghof Peter Spielbauer sieht das Große Ganze, zweifelt zwar, ob das Große Ganze auch ihn sieht, gibt jedoch nie auf und sieht in der geschickten Verknüpfung von Umwegen den bequemen Teppich des intellektuellen Wohlbefindens. Mit großem körperlichen Einsatz und dem exzessiven Gebrauch spärlichster Requisiten (ein Tuch, ein Stab, ein Stein, ein Irrtum) tuchstabirrt er durch seinen Spielbauer-Kosmos. Kein Fitzel Dreck ist ihm zu gering, keine Goldstandard-Krone zu unantastbar. Alles hängt mit allem zusammen und wenn man etwas sucht, ist es egal, wo man sucht, weil gefunden wird es sowieso woanders. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- € Info: www.langenau.de Karten: Kulturamt, Tel.: 07345/9622143


20. - 23. Februar

sucht eine/n Grafiker/i n Gestalter/in in Festanstellung zur Magazinproduktion Perfekte Kenntnisse in InDesign und Photoshop? Ausgeprägte organisatorische Fähigkeiten?

Tommy Castro & The Painkillers 23.02. Winterbach, Strandbar 51 Geboren in San Jose, Kalifornien, begann Tommy Castro mit zehn Jahren das Gitarrenspiel und orientiert sich an Eric Clapton, Elvin Bishop, Mike Bloomfield und anderen Blues Rockern. Später ließ er sich von Muddy Waters, B.B. King, Freddie King, Buddy Guy und Elmo James inspirieren. Seine Vorbilder im Gesang sind Ray Charles, Wilson Pickett, James Brown und viele mehr. Mit 20 Jahren begann er mit all den genannten Einflüssen seinen eigenen Stil zu entwickeln. Einen extravaganten Mix aus Blues und Soul der seinesgleichen sucht. Er bezeichnet seinen Stil als „Funky Southern Soul, Big City Blues and Classic Rock“. Unvergessen ist sein Auftritt anlässlich des Montreux Jazz Festivals 2015. Dieser Auftritt hat Maßstäbe gesetzt, die so schnell nicht zu übertreffen sind. Nun kommt Tommy Castro mit seinen Painkillers erneut auf Tour und kein Blues Fan sollte es sich entgehen lassen, diesen Superstar live zu erleben. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 26,--/28,-- € Info/Karten: www.kulturinitiative-rock.de

Bewerbungsunterlagen an: h.erhardt@xaver.de

XAVER GmbH & Co. KG, Bahnhofstraße 78, 73430 Aalen

g n i sw

Textpistols

„God save the Spleen!“ 22.02. Geislingen/Steige, Rätsche Die drei Musketiere, die heiligen drei Könige, die drei Tenöre – die Welt ist reif für ein weiteres Trio: die drei Textpistols. Tilman Birr, Nils Heinrich und Götz Frittrang haben Text im Gepäck. In Liedform, zum Vorlesen oder zum laut Schreien – jedenfalls zum Verfeuern. Die drei sind geladen und bieten einen Zirkus der guten Unterhaltung ganz ohne Clowns und mit großen Tieren – keine Puppen! Drei Künstler auf einen Schlag. Endlich muss man sich nicht mehr entscheiden zwischen einem heißen Lied, einer cholerischen Tirade und einer zwerchfellzerfetzenden Geschichte. Man kann alles haben. Bühnenpunk mit Texten und Liedern von drei preisgekrönten, smarten Intelligenzbestien mit mehr Pointen im Programm als Donald Trump beleidigte Tweets geschrieben hat. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- €, Info/Karten: www.raetsche.com

At The

WESTSIDE JAZZ - RENDEZVOUS

mit der BigBand Steinheim

Jetzt anmelden zum Snork-Bandcontest!

WESTSTADT-NACHBARSCHAFTSZENTRUM AALEN 11 Euro AK / 9 Euro VVK / 6 Euro Kinder bis 13 Jahre www.diebigbaand.de

Am 30. März veranstaltet das Jugendzentrum Ellwangen das Snork Festival. Das Veranstalterteam sucht Bands aller Musikrichtungen, die beim Festival auftreten wollen. „Raus aus dem Proberaum – rauf auf die Bühne!“, so lautet das Motto dieses kulturellen Ereignisses. Dass die Atmosphäre bei diesem Festivals etwas ganz Besonderes ist, wissen alle, die schon einmal dort waren. Die Bands spielen um die Gunst des goldenen Snork, der an die bestplatzierte Band verliehen wird. Wie gewohnt werden die Bands musikalisch angesagt: das macht den Unterschied beim Snork-Festival. Deshalb: sofort anmelden! Wie? Das Anmeldeformular ist als Download auf der Homepage zu finden und kann dann ausgefüllt per E-Mail an juze@ellwangen.de zurückgeschickt werden. Info/Anmeldung: www.juze-ellwangen.de, Tel.: 07961/6467

24.03.2019 17.00 UHR

43


44

Live im Februar

White Blossom Project und Dust & Bones

Heinz und die Bembel Das Alternativ-Konzert für Faschingsmuffel

23.02. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Schon mal „Smoke on the Water“ als Cha Cha gehört? „Ring of Fire“ in Zeitlupe? „My Boy Lollipop“ als Ska? Garantiert schlechte Bühnengarderobe, passend wie die Faust aufs Publikumsauge, ist der Kapelle ein persönliches Anliegen, abstruses Gelaber – von vielen als Humor missverstanden – auch. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- € Info: www.alsogmuend.de

23.02. Heubach, Übelmesser White Blossom Project – das ist eigener Rock vom Feinsten. Die Musiker haben sich der guten alten, handgemachten Musik verschrieben, bei der nicht der Computer der Erfolgsgarant und das wichtigste Instrument ist, sondern, so wie es sein sollte, Gitarre, Bass, Gesang und Schlagzeug. Dabei haben sie ihren ganz eigenen Sound entwickelt, der auf Urgesteine wie Led Zeppelin, AC/DC und The Doors, aber auch auf härtere Bands wie Wolfmother und Black Sabbath zurückgeht. Dust & Bones – alle Regler auf 11 und los geht’s! Schnörkelloser, harter, punkiger Rock verbindet sich mit den vielfältigen Einflüssen der Bandmitglieder – allesamt exzellente Rockmusiker und seit Jahren fester Bestandteil der deutschen Underground Szene. Für ihren neuesten Output „The Great Damnation Stereo Parade“ hat die leidenschaftliche Live-Band mit Marc Ayerle (Klangmanufaktur Ludwigsburg) einen kongenialen Partner im Studio gefunden. Er verpasste den neuen Songs den Feinschliff und einen unverwechselbaren druckvollen Sound. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 8,-- € Info: www.qltourraum.de

5. Aalener Nacht der spirituellen Lieder 24.02. Aalen-Unterrombach, St. Thomas Kirche Dieses Jahr kommen musikalische Menschen aus Aalen und Umgebung zusammen, um gemeinsam zu singen. Walter Belge, Rolf Siedler, Bärbel Schmid, Bernd Schmidt, Harald Schmadlak, Susanne Funk, Christa Jänsch-Gipp und Monika Zäher bilden den Rahmen für die Gäste von der Farma Transforma aus Bosnien, Lena Kosic, Sanela Mrvelj, Emilia Korica. Jeder ist willkommen, Teil einer Gemeinschaft zu sein, die sich im Singen begegnet, und mit seiner Stimme zum Klang beizutragen. Dabei entsteht eine Atmosphäre der Verbundenheit über die Grenzen von Religionen und Weltanschauungen hinweg. Gleichzeitig erleben die Teilnehmer die wohltuende Wirkung des Singens auf Körper, Geist und Seele. Der Erlös dieses Abends geht an die Farma Transforma in Bosnien, ein Permakulturhof und Heimat einer landwirtschaftlichen Genossenschaft, die ein Netzwerk spinnt zwischen Menschen, die Nahrung produzieren und denen, die sie konsumieren. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten Info: www.nachtderspirituellenlieder-aa.jimdofree.com

Vincent Klink meets Sofa Trio Musikalische Lesung mit Buchvorstellung

24.02. Ellwangen, Speratushaus Küchenmeister Vincent Klink ist seit 1991 der Patron des Stuttgarter Restaurants Wielandshöhe und darüber hinaus ein Multitalent, Kochkünstler und Literat, Gastronom und Gastrosoph, Jazzmusiker und Komponist, Zeichner und Kalligraph, Verleger und intensiver Bibliophiler. An diesem Abend stellt er das mit Originalzeichnungen und über 30 Rezepten, davon elf in faksimilierter Handschrift versehene, 2018 erschienene Buch „Angerichtet, herzhaft und scharf“ vor. Gelegentlich bläst er auf seinem Lieblingsinstrument Querflöte den Blues, den das Sofa Trio mit Tobias Knecht (Gitarre), Christian Bolz (Saxophon, Gitarre) und Moritz von Woellwarth (Posaune, Basstrompete) vorlegen. Seit einem Dutzend Jahren führt Vincent Klink ein Tage- und Rezeptebuch, in dem er politisiert und philosophiert, diskutiert und interveniert. Er nimmt die Lebensmittelindustrie und Stuttgart 21 aufs Korn, gibt Tipps für Bücher und Restaurants, berichtet von Begegnungen mit Prominenten und von seiner Küchenbrigade, stellt jahreszeitliche Einkäufe und Rezepte vor. Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: 5,--/20,-- € Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303

Dust & Bones

Mit dem Hausboot durch Frankreich entschleunigt reisen, entdecken, genießen

27.02. Schwäbisch Gmünd, Prediger In der neuen Reportage von Martin Schulte-Kellinghaus geht es mit dem Hausboot zunächst durch wunderbare, einsame Natur in den Tälern der Vogesen, später durch abgeschiedene ländliche Regionen der Franche-Comté. In Burgund ziehen Klöster und Schlösser vorbei, bis man auf der Seine in Paris einfährt. Der Fluss Oise führt weiter nach Norden, Kriegsgräber erinnern an die Schlachtfelder des ersten Weltkrieges. Im nördlichen Frankreich gibt es ein dichtes und abwechslungsreiches Kanalnetz. Auf der Kathedralentour erreicht man auf dem Weg von Reims bis Amiens mit dem Hausboot gleich fünf gotische Wunderwerke. Im Süden Frankreichs verwirklichte Pierre-Paul Riquet vor 350 Jahren den jahrhundertealten Traum einer Verbindung vom Mittelmeer zum Atlantik auf dem Wasser: den Canal du Midi, heute Weltkulturerbe. Man genießt das Flair des Südens. Rechts und links ist man umgeben von Weinbergen, unter schattigen Platanenalleen gleitet man langsam dahin auf dem Kanal – das ist Balsam für die Seele. Beginn: 19.30 Uhr, Info: www.wildner-events.de Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

„Islam verstehen: Was glauben Muslime in Deutschland?“ 28.02. Aalen, Torhaus Seit dem Putsch vor zwei Jahren in der Türkei hat sich die islamische Community in Deutschland auseinanderdividiert. Waren Gülen und Erdogan lange Zeit Gefolgsleute, sind heute ihre Anhänger erbitterte Gegner. Aber das ist nur eine Facette einer vielschichtigen Gemengelage des Islam in Deutschland. Der Referent Dr. Friedemann Eisler von der Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen in Berlin versucht die bedeutendsten Strömungen darzustellen und wichtige Informationen zu geben, um die Muslime in Deutschland besser verstehen zu können. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.vhs-aalen.de


23. -01. 28.- Februar 05. xxx

Philharmonisches Orchester Heidelberg mit dem Dirigenten Olivier Pols

Benefiz-Guggenkonzert „Guck a Gugg“

27.02. Wört, Konrad-Biesalski-Schule An Fasching ist das Benefizkonzert der Konrad-Biesalski-Schule (KBS) „Guck a Gugg“ ein fester Termin im Veranstaltungskalender von Wört und Umgebung. Zum 14. Mal treffen sich mehrere Guggen-Gruppen und Vereine aus der Gegend und werden es an der KBS richtig krachen lassen – nichts für müde Ohren! Wieder mit dabei sind die Nuilermer Loimasiadr, die Schopfler Gugge, die Molgebachgugga Stödtlen, die Jagsttalgullys aus Rindelbach und die Wasserschnalzer Schluddagugga. Höhepunkt ist – nicht nur für die Schülerinnen und Schüler – der Auftritt der heimischen Rotachgugga Wört zusammen mit der GuggenGruppe des Internats der KBS. Die Einnahmen des Events werden traditionell an „Viva Con Agua e. V.“ gespendet. Der Verein unterstützt Wasserprojekte auf der ganzen Welt. Beginn: 18.47 Uhr, Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten Info: www.reha-suedwest.de

für alles, was sich tanzen lässt!

45

27.02. Aalen, Stadthalle Die Heidelberger Philharmoniker prägen seit 1889 als städtisches Orchester mit zahlreichen Opernvorstellungen und Konzerten das Musikleben der Stadt. Das Orchester zeichnet sich durch seine stilistische Flexibilität aus, was auch Auszeichnungen und Preise für das „Beste Konzertprogramm“, Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis ebenso wie das Engagement für die Neue Musik mit zahlreichen Uraufführungen widerspiegelt. Werke von Richard Wagner und Edvard Grieg sowie die Symphonie Nr. 2 in D-Dur, op.73, von Johannes Brahms werden unter der Leitung von Olivier Pols aufgeführt. Der sehr talentierte Dirigent, in Aalen bekannt durch sein Wirken beim Aalener Sinfonieorchester, konzertierte bereits mit vielen namhaften Orchestern weltweit und fügt seiner Karriere immer weitere Höhepunkte hinzu. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/19,-- € Info: www.konzertring-aalen.de, Karten: www.xaverticket.de

TANZEN IN AALEN

TANZEN

MACHT COOL, SEXY UND

ERFOLGREICH!

www.saal3-tanzschule.de PA A R TA N Z

STANDARD LATEIN // WESTCOASTSWING // SALSA // BACHATA HOCHZEITSKURSE // WESTCOASTSWING // DISCOFOX

S O L O TA N Z

HIP HOP // LADYSTYLE // BODYFORMING


46

Theater / Kids

„Aladdin“

Von Brigitta und Herwig Thelen / Landestheater Dinkelsbühl 03.02. Ellwangen, Speratushaus Aladdin, der König der Diebe, lebt mit einer Bande von Räubern in Bagdad. Er will um die Hand seiner geliebten Jasmin anhalten, welche die Tochter des Sultans ist. Sie ist allerdings schon dem Großwesir Dschafar versprochen. Von Dschafar in einen Hinterhalt gelockt, soll Aladdin eine Wunderlampe aus der dunklen Höhle holen, die sich nur von jemandem mit einer reinen Seele öffnen lässt. Allerdings wird Aladdin selbst Herr über Dschinn, den Geist aus der Lampe. Der Dschinn gewährt Aladdin drei Wünsche. Jasmin bittet hingegen ihren Vater, dass auch andere Männer des Volkes die Chance bekommen, sie zu heiraten. Widerwillig stimmt der Sultan unter folgender Bedingung zu: wer den Sultan in Gold aufwiegen kann, darf Jasmin heiraten. Und der Sultan ist sehr schwer! Mit Hilfe des Dschinn und seiner Freunde trägt Aladdin alle Schätze, die ihnen in die Hände kommen, zusammen. Doch reichen all die Bemühungen aus? Peppige Ohrwürmer und schwungvolle Hits begleiten das Geschehen auf der Bühne und nehmen das Publikum mit in eine märchenhafte Zeit. Beginn: 16.00 Uhr Eintritt: 7,-- € Info: für Menschen ab 4 Jahren Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303

„Die Känguru-Chroniken“ 06.02. Heidenheim, Waldorfschule Das Känguru will sich eigentlich nur Eier für Pfannkuchen bei Marc-Uwe borgen, zieht dann aber gleich ein. Wenig später liegt das Känguru in der Hängematte, lässt sich bekochen, vertilgt massenhaft Schnapspralinen und erzählt von seiner Vergangenheit beim Vietcong und von seinem Hang zum Klassenkampf. Gemeinsam diskutieren sie über alle wirklich drängenden Fragen unserer Zeit: Ist das Liegen in einer Hängematte schon passiver Widerstand oder einfach nur unproduktiv? Ist die Parole „Nazis raus“ tragbar oder muss man sich vielmehr mit den Folgefragen wie „Wohin raus?“ und „Bin ich dann nicht selbst ein Rassist?“ beschäftigen? Bissig, liebevoll ironisch, witzig und pointiert führt uns das ungleiche Paar vor Augen, was unseren Alltag ausmacht und in was für einer absurden Welt wir eigentlich leben. Marc-Uwe Kling hat mit seinen Känguru-Geschichten wahre Kultbücher geschrieben. Dank Klings eigener Fassung für das Theater ist die „WG wider Willen“ jetzt auch auf der Bühne zu erleben. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/20,-- € Info/Karten: www.heidenheim.de, Tel.: 07321/3277777

„Faust I – Reloaded“

ziemlich frei nach Johann Wolfgang von Goethe Württembergische Landesbühne Esslingen

„Der Steppenwolf“ Badische Landesbühne

06.02. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Mit anarchischem Spielwitz und Präzision inszeniert die Badische Landesbühne den Literaturklassiker von Hermann Hesse. „Der Steppenwolf“, das ist Harry Haller, ein Mann von fast fünfzig Jahren, ein Außenseiter und Einzelgänger, ein Intellektueller und Sinnsucher, der in einer tiefen Lebenskrise steckt. Sein Seelenleben ist geprägt vom ambivalenten Verhältnis zur bürgerlichen Lebensform. Halb Mensch, halb Wolf – so sieht er sich selbst. Seine Zerrissenheit treibt ihn um, er sucht Zuflucht zum Alkohol und sehnt sich nach Erlösung durch Selbstmord. Im Traktat vom Steppenwolf, einem schmalen Büchlein, ihm auf der Straße zugesteckt, findet Harry sich wieder. Er trifft auf Hermine, eine junge Frau und Verführerin, die ihm eine Welt der Sinnlichkeit, eine Welt aus Tanz, Rausch und Sex eröffnet. Sie ist es, die Harry auf den Eintritt in das magische Theater vorbereitet, wo er anstelle des starren Gegensatzes von Mensch und Wolf die Vielgestaltigkeit seiner Persönlichkeit erlebt. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 8,--/22,-- € Info/Karten: www.kulturforum-schorndorf.de

07.02. Geislingen/Steige, Rätsche Der etwas in die Jahre gekommene Dr. Heinrich Faust steckt in der Krise. Wissen tut er alles, erlebt hat er nichts. Statt sich einen Porsche zu kaufen, schließt er einen Pakt mit dem Teufel, verführt die junge Margarete, richtet nicht nur sie und ihre Familie, sondern auch das gemeinsame Kind zugrunde – und macht sich aus dem Staub. Wozu das alles? – fragen sich zwei Moderatoren und laden ihn in ihre Show ein. Statt sich auf ihrer Couch die Seele aus dem Leib zu reden, reist Faust aber lieber um die Welt und die beiden sind auf sich allein gestellt. Mit hemdsärmeligen, absurden und überraschenden Mitteln versuchen sie herauszufinden, was es mit diesem Faust auf sich hat. Damals, heute und überhaupt. „Faust I – Reloaded“ stellt Goethes Klassiker der Weltliteratur auf den Kopf und bedient sich dafür beim Frühstücksfernsehen, bei vorabendlichen Kochshows, (mehr oder weniger) intellektuellen Late-Night-Talks, Facebook, YouTube, Castingshows und bei dem einen oder anderen Song – und landet doch immer wieder bei Goethe. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- €, Info/Karten: www.raetsche.com

„Fake News über Kummerdorf – Ein Ufo fürs Dorf“ 08./09./13./15.02. Aalen, Theater auf der Aal Das Ensemble „Dramen Damen und Herren“ der STOA feiert mit der Komödie von Steffen Vogel Premiere. Kummerdorf ist die reine Pampa. Die meisten Geschäfte sind inzwischen geschlossen, immer mehr Bewohner ziehen in die Stadt. Klara Ströbel weiß genau, dass etwas passieren muss, was die Touristen ins Dorf bringt, aber möglichst wenig kostet. Also schraubt sie mit ihren besten Freundinnen Helga und Elsa ein bisschen an der Realität. Dumm ist nur, dass andere dies viel besser können. Das Stück handelt vom Entstehen und dem Sichverbreiten von Fake News. Nicht das reale Geschehen selbst ist noch relevant, sondern viel mehr das, was irgendwer darüber gerne glauben und in die Welt hinausposaunen möchte. Beginn: jeweils um 20.00 Uhr Info: www.theaterwerkstatt.org Karten: Tel.: 07361/4906039


Theater / Kids

47

„Der Diener zweier Herren“

„Aladin und die Wunderlampe“

09.02. Heubach, Kulturhaus Silberwarenfabrik „Der Diener zweier Herren“, das turbulente Verwirrspiel von Carlo Goldoni, wurde 1746 in Mailand uraufgeführt, hat aber bis heute nichts von seinem Witz verloren und gehört zu einer der bekanntesten und erfolgreichsten Komödien des Welttheaters. Das Hohenloher Figurentheater ist eines der traditionsreichsten professionellen Figurentheater im deutschsprachigen Raum. Seit 1974 präsentieren Johanna und Harald Sperlich unterschiedlichste Produktionen für Kinder und Erwachsene – und beweisen mit ihren Darbietungen, dass es möglich ist, mit der Kunstform des Puppenspiels, welches eine der Urformen der dramatischen Bühnenkunst repräsentiert, ausgesprochen kreatives, lebendiges und heutiges Theater zu machen. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 7,--/16,-- € Info: www.kulturmixtour.de Karten: Büchernest Heubach Tel.: 07173/12629

10.02. Heubach, Kulturhaus Silberwarenfabrik Kunstvoll geschnitzte, große Stabfiguren vor märchenhafter Kulisse und orientalische Klänge entführen Zuschauer ab 6 Jahren in die Welt des Orients von 1001 Nacht. Die Inszenierungen des Hohenloher Figurentheaters zeichnen sich dadurch aus, dass jedes noch so kleine Detail höchste Aufmerksamkeit und Sorgfalt in der Umsetzung erfährt – sei es bei den ausdrucksstarken, sehr fein geschnitzten Figuren renommierter Puppengestalter, den Kostümen, der Bühnenausstattung oder der Lichtregie. Mit flinken Händen und einer Vielzahl unterschiedlicher Stimmen erwecken Johanna und Harald Sperlich ihre Figuren zum Leben und schaffen kunstvolle Aufführungen von großer Intensität. Beginn: 15.00 Uhr Eintritt: 7,--/16,-- € Info: www.kulturmixtour.de Karten: Büchernest Heubach Tel.: 07173/12629

Hohenloher Figurentheater

Hohenloher Figurentheater

„Der goldene Topf“ von E.T.A. Hoffmann / Im Rahmen des Theaterrings Aalen

„All das Schöne“

19./20.02. Aalen, Stadthalle Irgendwo zwischen Alltag und dem Reich der Poesie, zwischen bürgerlicher Realität und Traum, zwischen Gut und Böse. Irgendwo dort liegt die Wahrheit. Wo genau ist nicht leicht festzulegen. Aber muss man das überhaupt? E.T.A. Hoffmanns Kunstmärchen „Der goldene Topf“ aus dem Jahre 1814 schickt seinen Protagonisten Anselmus auf die Reise durch die bürgerliche und die fantastische Welt, die in der Wahrnehmung des poetischen Gemüts fließend ineinander übergehen. Doch die Zerrissenheit zwischen Alltagsrealität und Fantasie ist nicht nur ein ideologisches Dilemma, sondern auch eine Frage der Liebe. Wird sich Anselmus für die bürgerliche Veronika oder die mythische Schlangenfrau Serpentina entscheiden und mit ihr den goldenen Topf als Mitgift erhalten? Ein Hauptwerk der deutschen Romantik und ab 2019 Abiturthema in Baden-Württemberg. Beginn: Di. 20.00 Uhr, Mi. 10.00 Uhr, Info: www.theateraalen.de Karten: www.xaverticket.de, Tourist-Information Aalen, Tel.: 07361/522357

von Duncan Macmillan

16./17.02. Aalen, Wi.Z Wie reagiert man als Kind auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Man schreibt ihr eine Liste mit all dem, was an der Welt schön ist: 1. Eiscreme, 2. Wasserschlachten, 3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen. Man hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest (und nicht nur die Rechtschreibfehler korrigiert), ihre Depression aufhört und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber nicht alles wird automatisch gut. Nicht jetzt, nicht später, als man selbst erwachsen ist, verliebt und vielleicht sogar über eigene Kinder nachdenkt. Immer wieder lauert da eine seltsame Traurigkeit, peinliche Situationen und Verletzungen. Nur die Liste wächst im Lauf der Jahre mit und nähert sich jetzt der Million: 999 997. Das Alphabet, 999 998. Unpassende Songs in gefühlvollen Momenten, 999 999. Eine Aufgabe abschließen … Beginn: Sa. 20.00 Uhr, So. 19.00 Uhr Info: www.theateraalen.de Karten: www.xaverticket.de Reservierungen unter Tel.: 07361/522600

„Le nozze di Figaro“ 17.02. Heidenheim, Festspielhaus Congress Centrum Das Recht der ersten Nacht? Von wegen! Auch wenn Graf Almaviva mit allen Mitteln versucht, das „ius primae noctis“ bei Susanna vor ihrer Hochzeit mit Figaro einzufordern, muss er sich am Ende der List zweier Frauen geschlagen geben. Durch das Verwechslungsspiel, welches die Gräfin und ihre Zofe Susanna inszenieren, wird das Gesellschaftsgefüge am Hofe Almavivas ordentlich durcheinandergewirbelt. So erscheint etwa zur geplanten Nacht vor der Hochzeit nicht Susanna, sondern die Gräfin höchstpersönlich, die ihrem untreuen Gatten seine Lasterhaftigkeit vor Augen führt. In der 1786 am Wiener Burgtheater uraufgeführten Opera buffa hinterfragen Mozart und da Ponte althergebrachte Rollenmuster und traditionelle Standesregeln mit einer ordentlichen Prise Humor und Ironie. Nicht die Männer haben hier das Sagen, sondern zwei kluge Frauen, die ihren Willen allen gesellschaftlichen Maximen zum Trotz durchsetzen. Beginn: 18.00 Uhr Eintritt: 11,--/45,-- € Info/Karten: www.heidenheim.de Tel.: 07321/3277777


48

Theater / Kids

„Manche mögen’s heiß“ Kolping-Musiktheater Schwäbisch Gmünd

„Alles nur ein Märchen“ Knallerbsen-Theaterwerkstatt Lebenshilfe Aalen

23.02. Aalen, Theater auf der Aal Nach dem großen Erfolg beim Aalener Amateurtheaterfestival 2018 führen die Knallerbsen der Lebenshilfe Aalen für alle, die bei der Premiere keine Karte mehr erhalten haben, nochmals ihr unterhaltsames Stück „Alles nur ein Märchen“ auf: Tom versteht die Welt nicht mehr. Er ist ein cooler junger Mann Anfang 40, mit gutem Job, einem Auto und einem großen Garten. Er tanzt, angelt und hört gerne Musik. Doch die passende Frau fürs Leben hat er noch nicht gefunden. Wäre es doch nur so einfach wie im Märchen. Der Prinz reitet auf seinem Pferd durch den Wald und findet einfach so seine Prinzessin in einem gläsernen Kasten – oder er lädt viele Damen zum Tanz ein und die Richtige ist dabei. Tom startet einen beherzten Besuch bei einer Wahrsagerin die sich mit Märchen auskennt … Beginn: 16.00 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- € Info/Karten: www.lebenshilfe-aalen.de, Tel.: 07361/7809214

22.02. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten [Premiere] Gangster, Girls und Strandleben – eine turbulente Komödie, die mitten ins Herz geht! Die zwei arbeitslosen Jazzmusiker Joe und Jerry sind in Chicago unfreiwillige Zeugen eines Mafiamordes geworden und stehen nun auf der Abschussliste von Gangsterboss Spats Palazzo. Kurz entschlossen treten die beiden die Flucht nach vorn bzw. in den sonnigen Süden an und heuern bei einer Damen-Jazz-Kapelle an, die im sonnigen Miami ihr nächstes Engagement hat. In entsprechender Verkleidung werden aus Joe und Jerry so „Josephine“ und „Daphne“. Auf der Zugfahrt zum Konzert verlieben sie sich in die Sängerin der Band, die charismatische Sugar Kane, die ebenso auf der Flucht ist, allerdings vor Männern ganz allgemein. Im Verlauf der turbulenten Story werden Vorurteile, Klischees und Identitäten ordentlich durcheinandergewirbelt, denn die Männerwelt ist nun hinter allen drei „Frauen“ her … Beginn: 20.00 Uhr, weitere Aufführungen: 23.02. um 15.00 Uhr, 24.02. um 19.00 Uhr 01.03. um 20.00 Uhr, 02.03. um 15.00 und 20.00 Uhr, Eintritt: 27,50/41,50 € Info/Karten: www.kolping-musiktheater.de

„Ente, Tod und Tulpe“ von Nora Dirisamer nach Wolf Erlbruch

„Das süße Leben“

Dein Theater Stuttgart 23.02. Lorch, Muckensee Man sucht die Brille und hat sie auf der Nase. Wie halten die menschlichen Lebewesen von heute das Gleichgewicht in einer zwischen Vergehen und Entstehen schwankenden Welt? Wie kann es ihnen gelingen, in den neu entstehenden, wundersamen Merkwürdigkeiten sich mit zeitlosen Deutungen in der Senkrechten zu halten und sich nicht in zweifelhaft verknüpften Netzen zu verfangen? Die Rettung ist die Kunst, die Freiheitsenergie des Gesangs, der Musik, der Sprache. Kluges Spiel gibt höchst erstaunliche Erklärungen zu verwirrenden Zuständen. Aktuell-poetisch-musikalisches Spiel von Glaube, Hoffnung, Liebe und Zufall mit Texten von Erwin Koch, Karl Valentin, Hans Rasch, Walt Whitman und vielen anderen. Mit Gesine Keller, Martina Schott, Ella Werner und Norbert Eilts. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,-- € Info/Karten: u. a. Buchhandlung Semicolon Lorch, Tel.: 07172/919356

24.02. Aalen, Altes Rathaus [Wiederaufnahme] Wer schleicht da hinter Ente her und wirft einen dunklen Schatten auf sie? Es ist der Tod. Ist er gekommen, um sie abzuholen? Ente will noch nicht sterben und so verbringen die beiden einen ganzen Sommer zusammen am Teich. Spielerisch nähern sie sich den großen Fragen des Lebens und haben viel Spaß miteinander. Die lebensfrohe Ente lehrt den Tod Frühstücken, Schwimmen, das Balztanzen und macht ihm so das Leben schmackhaft. Als sie schließlich in seinen Armen stirbt, ist der Tod fast ein wenig traurig. Aber so ist das Leben. Das Stück „Ente, Tod und Tulpe“ nach dem gleichnamigen Bilderbuch ist eine poetische Geschichte über das Leben für Menschen allen Alters. Sie versucht Antworten zu geben auf schwierige Fragen, die irgendwann jedes Kind stellt: Was passiert, wenn man gestorben ist? Wie ist die Welt, wenn man selbst nicht mehr da ist? Muss man vor dem Tod Angst haben? Beginn: 15.00 Uhr, Info: www.theateraalen.de, für Menschen ab 5 Jahren Karten: www.xaverticket.de, Reservierungen unter Tel.: 07361/522600


Kunst und Ausstellungen

49

open 2019 Heidenheim 20 Jahre Künstlervereinigung open mit Johanna Bauer, Conny Baumann, Albrecht Briz, Erich Briz, Carla Chlebarov, Esther-Maria Cramer-Hurler, Evi Fischer, Beate Gabriel, Ignacio Iturrioz, Nicoline Koch-Lutz, Michi Köpf, Lars Maurmaier, Horst Pommerenke, Günther Reger, Günter Schmid, Gabriele Schneeweiß, Johanna Senoner, Jürgen Stimpfig, Karl-Heinz Stufft-Fischer, Erika Theilacker und Brigitte Vogel 24.02. bis 24.03. Heidenheim, Kunstmuseum Vor 20 Jahren öffneten jene Heidenheimer Künstlerinnen und Künstler, die im ehemaligen Fabrikgebäude der WCM (Württembergische Cattun Manufaktur) arbeiteten, ihre Ateliers erstmals für das breite Publikum. Dessen Reaktion war so überwältigend positiv, dass sich die Künstlerinnen und Künstler zu einem Verein mit dem Ziel zusammenschlossen, nun jedes Jahr eine große Ausstellung mit ihren Werken und Installationen zu präsentieren. Als die Vereinsmitglieder im Jahr 2010 das WCM-Gebäude verlassen mussten und sich ihre Ateliers zwangsläufig auf verschiedene Orte verteilten, wichen sie mit ihren jährlichen Ausstellungen in große, leer stehende Gebäude aus. Im Stadtgebiet Heidenheim fanden die „open“ unter anderem im ehemaligen Städtischen Kindertagheim, im ehemaligen Ausbildungszentrum der Firma Voith, auf einem Bauernhof und in einem restaurierungsbedürftigen Trakt des Klinikums Heidenheim statt. Das Konzept der „open“ blieb dabei über zwei Jahrzehnte hinweg weitgehend unverändert: Die Vereinsmitglieder präsentieren nicht nur ihre eigenen Werke, sondern entwickeln auch spezifische Installationen für den jeweiligen Ausstellungsort. Außerdem laden sie

KURZ NACHGEFRAGT Albrecht Briz, opener und ehemaliger Vorstand / Beate Gabriel, opener der ersten Stunde und 2. Vorstand Schmelzofen e.V. / Johanna Bauer, opener seit 2010 und 1. Vorstand Schmelzofen e.V. XAVER: Treue Fans des „open“ werden ziemlich verdutzt sein, wenn sie den diesjährigen Termin sehen. Schließlich konnte man sich bisher darauf verlassen, dass die nächste Ausgabe irgendwann um den Muttertag rum über die Bühne gehen würde. Hängt diese „Terminabweichung“ mit dem Ort zusammen? BGB: Die Terminabweichung hängt tatsächlich ausschließlich mit dem Ort zusammen. Wir wurden vom Kunstmuseum eingeladen, dort auszustellen – und zwar an diesem Termin. Das 20-jährige Jubiläum bot sich für eine Präsentation im Jahr 2019 an und der Ausstellungs-Terminkalender des Museums ist gut gefüllt und nicht in jede Richtung flexibel. Dr. René Hirner, Direktor des Kunstmuseums, verfolgt die „open“-Ausstellungen seit Beginn mit großem Interesse und wollte dieser Schau im Museum eine Bühne geben. Sie dauert auch vier Wochen und nicht nur ein Wochenende wie bisher. Anknüpfend an die alte „open“-Tradition werden die Künstler am ersten und am letzten Sonntag, also am 24. Februar und am 24. März anwesend sein, es gibt Kaffee und Kuchen, wie unsere Besucher das von einem „open“-Wochenende gewohnt sind, und wir freuen uns auf viele anregende Gespräche.

regelmäßig externe Kolleginnen und Kollegen ein, wodurch jede Jahresausstellung mit neuen Gesichtern aufwarten kann. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der „open“ hat nun das Kunstmuseum Heidenheim den Verein ins Museum eingeladen. In den Wechselausstellungsräumen des Kunstmuseums, das heißt auf nahezu 800 Quadratmetern, präsentieren sich insgesamt 21 Künstlerinnen und Künstler erstmals in musealem Rahmen. Wie sie mit dieser neuen Herausforderung umgehen? Info: www.wcm-open.de, www.kunstmuseum-heidenheim.de Eröffnung: 23.02. um 17.00 Uhr Öffentl. Führungen durch die Künstler/innen: So. jeweils um 11.15 Uhr Mi. jeweils um 17.30 Uhr Begleitprogramm: Andreas Schickedanz, Posaune am 24.02. um 15.00 Uhr Neuer Kammerchor Heidenheim am 24.03. um 15.00 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr

X: Apropos Ort! Die Liste der Orte, die in den letzten Jahren bespielt wurden, liest sich sehr interessant. Vom Bauernhof bis zum Klinikum . Sicherlich war es eine spannende Aufgabe für die jeweiligen Künstler/innen, diese teils sehr ungewöhnlichen Räume zu bespielen und auch miteinzubinden. In diesem Jahr geht es nun an einen ganz offiziellen Kunst-Ort – ins Kunstmuseum Heidenheim. Verändert das die Herangehensweise? BGB: Ja, die Herangehensweise ändert sich. Wir betreten einen neutralen Ausstellungsraum, einen White Cube. Die Reibungsfläche und Anknüpfungspunkte eines Ortes mit speziellem Zauber fallen weg. Diese Räume dienten als Auslöser für Ideen und Konzepte. Manche Arbeiten entstanden spezifisch für einen Ort, andere wurden so modifiziert, dass sie zusammen mit dem Ort ein spannungsreiches Ganzes erzeugten. Dieser Motivationsschub fällt jetzt weg. Der Fokus liegt auf der eigenen Kunst, welche ortsunabhängig produziert wird. Der Künstler muss prüfen, ob seine Arbeit Kraft und Präsenz aus sich selbst heraus entwickelt. Er muss Kunst zeigen, ohne Ambiente-Bonus. Was auch eine hervorragende Motivation ist, auszustellen, eine andere eben. Für die Gruppe bedeutet das eine enorme Veränderung: Der Einzelne ist erst einmal auf sich selbst zurückgeworfen und dann schonungslos den anderen Künstlern ausgesetzt. Im großen und kleinen Ausstellungssaal werden alle 20 Künstler versammelt sein. Zahlreiche Einzelräume, wie an unseren bisherigen Ausstellungsorten, in die man sich zurückziehen könnte, werden nicht zur Verfügung stehen. Die verschiedenen künstlerischen

Positionen müssen sich voneinander abgrenzen, sich ergänzen, beflügeln, miteinander streiten, in Dialog treten. Das ist etwas anderes, als künstlerisch mit einem Gebäude in Dialog zu treten. X: 20 Jahre Künstlervereinigung – bitte ziehen Sie ein kurzes Fazit und richten Sie den Blick dann in die Zukunft: Gibt es weitere konkrete Projekte oder Ziele, die der Verein anlässlich des Jubiläums ins Visier nimmt? BGB: Begonnen hat die „open“-Ausstellung als offene Atelier-Ausstellung auf dem ehemaligen WCM-Areal. Sukzessive wurde die WCM-Verwaltung überredet, auch die Hallen für diese Ausstellung zur Verfügung zu stellen. Mit dem vielen Platz kamen die Gastkünstler. Die Idee zur Finanzierung durch Sponsoren wurde geboren: Bürger und Geschäftsleute der Stadt und die Stadtverwaltung können ihre Unterstützung dieser Ausstellung durch eine finanzielle Spende zum Ausdruck bringen. Hierfür wurde die Vereinsgründung notwendig. Und schließlich hat der jährlich wiederkehrende Termin zum Muttertag dafür gesorgt, dass die „open“-Ausstellung zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens der Stadt Heidenheim wurde. Seit dem Abriss der WCM suchte und fand „open“ jedes Jahr neue Lokalitäten. Nein, wir haben keine konkreten Projekte oder Ziele. Wir hangeln uns von Jahr zu Jahr und loten aus, was möglich ist. Die Vorgehensweise war bisher erfolgreich, es gibt keinen Grund, sie zu ändern. Never change a winning team. Über Angebote für kommende Ausstellungsorte würden wir uns freuen.


50

Kunst und Ausstellungen

„Augenblicke“

Frank Keller und Siegfried Luffler bis 31.03. Ellwangen, Ärztezentrum Hier haben zwei sich in ihren Exponaten ergänzende Künstler in einem besonderen Spannungsfeld zusammengetan, um dem Betrachter eine hochinteressante und neu komponierte Darstellung zu präsentieren: Frank Keller aus Ellwangen als Fotograf und Siegfried Luffler, silu-art, aus Ilshofen als Bildhauer zeigen ihre Kunstwerke. Frank Kellers fotografische Arbeiten leben von ihrer thematischen Vielseitigkeit. Schwarzweiß und Farbe, Stadt und Architektur, Natur und Landschaft, Mensch und Raum, Ruhe und Moment, Bewegung und Dynamik – die Ästhetik des Moments bildet den eigentlichen Hintergrund für Kellers Arbeiten. Schwerpunkt von Siegfried Lufflers Schaffen sind Skulpturen aus Holz. Häufig verwendet er Altholz, das viele Jahrzehnte als bauwerkliche Tragkonstruktion diente und durch die Bearbeitung eine neue Funktion bekommt. Lufflers Skulpturen sind bewegt, im wahrsten Sinne des Wortes. Sein Bestreben im Entstehungsprozess ist, den Gestalten eine gewisse Spannung zu geben. Die dargestellten Menschen sind somit meist in Bewegung. Das Pendant zu den gegenständlichen Darstellungen sind Serien von Silhouetten, wie der Künstler sie nennt. Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 08.00 bis 18.00 Uhr Do. 08.00 bis 18.30 Uhr Sa. 08.30 bis 12.30 Uhr

Markus Fräger „IN-SIGH-OUT“

bis 10.03. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Die Werke von Markus Fräger zeigen Personen in Alltagssituationen. Oft in Innenräumen verortet, stehen und sitzen sie im Wohnzimmer, an der Bar und im Museum. Die Protagonist/innen sind in Gespräche involviert oder in sich selbst vertieft, nur selten blicken sie die Betrachtenden direkt an. Es sind Situationen, die wie Film Stills auf die Betrachtenden wirken. Diese fotografische Momenthaftigkeit und die einhergehende Intensität von Stimmungen in den malerisch inszenierten Räumen zeichnen die Bilder von Markus Fräger aus. Auffallend bei seinem Malduktus sind die dramatisch gesetzten HellDunkel-Kontraste, die an italienische oder niederländische Barockmalerei erinnern lassen. Durch den außergewöhnlichen Umgang mit dem zeitgenössischen Porträt- und Gruppenbild setzt Fräger die Tradition der figurativen Malerei fort. Markus Fräger wurde 1959 in Hamm geboren. Er studierte Kunstgeschichte und Archäologie an der Wilhelms-Universität Münster bei Prof. Dr. Georg Kaufmann und Prof. Dr. Werner Fuchs. Er lebt und arbeitet in Köln. Info: www-q-galerie.de Führungen: 03./17.02. um 15.00 Uhr Kunst-Happen (Kurzführung + Imbiss): 07.02. um 12.15 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr


Kunst und Ausstellungen

51

Kunstkalender Aalen Galerie im Rathaus bis 24.02. Josef A. Schaeble – Skulpturen Führung: So., 03./24.02. jeweils um 15.00 Uhr Marktplatz 30 Mo. 08.30 bis 16.00 Uhr Di. bis Mi. 08.30 bis 17.00 Uhr Do. 08.30 bis 18.00 Uhr Fr. 08.30 bis 12.00 Uhr Fr. bis So. 14.00 bis 17.00 Uhr Aalen Altes Rathaus >> 20.02. bis 17.03. „Kunst von uns“ – Kunstverein Aalen Marktplatz 4 Di. bis So. 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Do. bis 18.00 Uhr Abtsgmünd-Untergröningen Schloss >> 09.02. bis 14.04. Temporäres Museum: Ausstellung Kunststoff-Tüten Sa./So. 13.00 bis 17.00 Uhr Backnang Galerie der Stadt >> bis 10.02. Werke der Städtischen Kunstsammlung >> 16.02. bis 28.04. Anna Lea Hucht Petrus-Jacobi-Weg 1 Di. bis Fr. 17.00 bis 19.00 Uhr Sa., So. 14.00 bis 19.00 Uhr Crailsheim Stadtmuseum im Spital >> bis 10.02. „Was vom Winter übrig bleibt“ – Schneekugeln aus der Sammlung Josef Kardinal >> 23.02. bis 31.03. Robert Förch – Linolschnitte und Zeichnungen Eröffnung: 22.02. um 19.00 Uhr Spitalstr. 2 Mi. 09.00 bis 19.00 Sa. 14.00 bis 18.00 So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr Eislingen/Fils Galerie in der Alten Post >> 09.02. bis 10.03. „Schöpfung und Grundwasser“ – Reinhold Engberding & Peter Nikolaus Heikenwälder Vernissage: 08.02. um 20.00 Uhr Bahnhofstraße 12 Di. bis Sa. 16.00 bis 18.00 Uhr So./Ft. 14.00 bis 18.00 Uhr Ellwangen Ärztezentrum >> bis 31.03. „Augenblicke“ – Frank Keller und Siegfried Luffler Karlstraße 1 Mo. bis Fr. 08.00 bis 18.00 Uhr Do. 08.00 bis 18.30 Uhr Sa. 08.30 bis 12.30 Uhr

Ellwangen Alamannenmuseum >> bis 28.04. Sonderausstellung: „Verehrt, verwendet, vergessen – Alamannen im Spannungsfeld von Politik und Zeitgeschichte“ Führung: 03.02. um 15.00 Uhr Haller Straße 9 Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa., So. 13.00 bis 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung Fichtenau-Wildenstein Rathaus >> bis 31.03. Bartensteiner Kreis – Gemeinschaftsausstellung Hauptstraße 2 Mo. bis Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr Do. 14.00 bis 18.00 Uhr 06.01. 14.00 bis 17.00 Uhr Giengen/Brenz Bürgerhaus Schranne >> 15. bis 17.02. Gitarren- und Notenausstellung im Rahmen des 4. Giengener Gitarrenfestivals Schrannenstraße 12 Fr. ab 19.00 Uhr bis So. 16.00 Uhr Göppingen Kunsthalle >> bis 24.03. „Tanz. Bewegung. Geste. Bild.“ – Einblick in das außergewöhnliche Beziehungsgeflecht von Tanz und Bildender Kunst Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr Göppingen-Faurndau Schloss Filseck >> 01.02. bis 24.03. „Konkrete Kunst – Die autonome Form“ Auf der Schraie Heidenheim Kunstmuseum >> bis 10.02.19 „Nach Rubens – Druckgraphik aus drei Jahrhunderten“ >> bis 10.02.19 „Black Sun – Red Eclipse“ – Günther Reger >> 24.02. bis 24.03. open 2019 – 20 Jahre Künstlervereinigung open Eröffnung: 23.02. um 17.00 Uhr Öffentl. Führungen durch die Künstler/innen: So. jeweils um 11.15 Uhr, Mi. jeweils um 17.30 Uhr Marienstraße 4 Do. bis So. und Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr, Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr

Heidenheim Kunstverein im Türmle >> bis 23.02. „in Stein, Farbe und mit Biss“ – Otto Hess, Walter Häfner & Rainer Jooß Do., Fr. 16.00 bis 18.00 Uhr Mi., Sa. 11.00 bis 13.00 Uhr

Schwäbisch Hall Kunsthalle Würth >> bis 14.03. „Wohin das Auge reicht“ – Neue Einblicke in die Sammlung Würth Lange Str. 35 Tägl. 10.00 bis 18.00 Uhr

Heidenheim Hermann Voith Galerie >> Dauerausstellung: Picasso – Plakate- und Druckgraphiksammlung Marienstraße 4 Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr

Schorndorf Q-Galerie >> bis 10.03. „IN-SIGH-OUT“ – Markus Fräger Führungen: So., 03./17.02. um 15.00 Uhr Kunst-Happen (Kurzführung + Imbiss): Do., 07.02. um 12.15 Uhr Karlstraße 19 Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa.,So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

Künzelsau Museum Würth >> bis 13.10. „Blick zurück und nach vorn“ – Siegfried Anzinger – Sammlung Würth und Leihgaben Reinhold-Würth-Straße 15 Tägl. 11.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Galerie im Prediger >> „Broken Bricks“ – Reiner Seliger Eröffnung: 01.02. um 19.00 Uhr Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger >> bis 17.02.19 „Durchleuchtet“ – Glaskunst aus der Sammlung Führung: 17.02. um 15.00 Uhr (Finissage) Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Kunstverein Galerie am Markt >> 10.02. bis 14.04. „Three Black Pears“ – Lucy Teasdale Eröffnung: 09.02. um 18.00 Uhr Am Markt 7/8 Mi. bis Fr. 15.00 bis 18.00 Uhr Sa., So. 12.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch-Fränkisches Museum >> bis 17.02. „Marionetten, Märchen, Moritaten“ – Ted Moré Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr

Schorndorf Karlsstift >> 03.02. bis 01.05. „30 Jahre die Muse gepflegt“ – Andrea Bühner und Lydia Feulner-Bärtele – Zeichnung, Malerei, Objekte Vernissage: 03.02. um 16.00 Uhr Burgstraße 36 Mo. bis So. 09.00 bis 18.00 Uhr Stuttgart Staatsgalerie >> bis 24.02. Wilhelm Lehmbruck >> bis 03.03. Ernst Wilhelm Nay >> bis 10.03. Schaufenster Sohm IX – Duchampiana >> bis 10.03. „Marcel Duchamp. 100 Fragen. 100 Antworten“ Konrad-Adenauer-Str. 30-32 Di. bis So. 10.00 bis 18.00 Uhr Do. bis 20.00 Uhr Ulm Stadthaus >> bis 10.03. „Lichte Momente“ – Arbeiten zum Thema Licht / 25 Jahre Stadthaus Münsterplatz 50 Mo. bis Sa. 10.00 bis 18.00 Uhr Do. bis 20.00 Uhr So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr


52

Was sonst so läuft

bis 23.02. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté GRANDE REVUE Mi. bis Sa. 20.00 Uhr, So. 18.00 Uhr 01.02. Stuttgart, Wagenhallen GLASPERLENSPIEL 20.00 Uhr 01.02. Stuttgart, Im Wizemann DAS LUMPENPACK 20.00 Uhr 01.02. Ulm, Roxy HELTER SKELTER 20.00 Uhr 02.02. Stuttgart, clubCann BRAINSTORM 19.00 Uhr 02.02. Ulm, Roxy MONO + NIKITAMAN 20.00 Uhr 03.02. Stuttgart, LKA Longhorn U.D.O. 19.00 Uhr

„Shore, Stein, Papier“ $ick live

05.02. Stuttgart, LKA Longhorn 06.02. Ulm, Roxy „Shore“ ist der Straßenname für Heroin, „Stein“ ist Koks und „Papier“ ist Geld. Über zwanzig Jahre sind das die Eckpfeiler in $icks Leben. Nachdem er mit 15 zum ersten Mal Shore raucht, rutscht er immer tiefer ab in eine Spirale aus Drogensucht, Beschaffungskriminalität und Haftstrafen. Nach der Geburt seiner Tochter und verschiedenen Entzugsprogrammen ist $ick heute clean. In der erfolgreichen YouTube- Serie „Shore, Stein, Papier“ redete er sich alles von der Seele. Für seine ehrliche und authentische Erzählweise wurde er beim Grimme Online Award 2015 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Sein gleichnamiges Buch (Pieper-Verlag) wurde ein bundesweiter Bestseller. $icks Performance ist nicht als einfache Lesungen zu verstehen. Er macht das, wofür ihn die hundertausenden Zuschauer auf YouTube lieben: Er redet frei, wie es sein Herz befiehlt, von den dunklen Stellen seines Lebens, ohne in diesen versinken. Über absolute Lebenstiefpunkte lachen? Ja, das geht. Den Humor in der Tragik erkennen? Das ist seine Kunst. Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Info: www.stuttgart-live.de, www.roxy.ulm.de, Karten: www.xaverticket.de

03./14.02. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté ZIMT & ZAUBER jeweils 11.00 und 14.00 Uhr 03.02. Ulm, Kornhaus BRETTL-SPITZEN LIVE 04.02. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté FRL. WOMMY WONDER 20.00 Uhr 05.02. Stuttgart, Merlin BLUES CARAVAN 20.00 Uhr 05./06.02. Stuttgart, LKA Longhorn/ Ulm, Roxy SHORE, STEIN, PAPIER 20.00 Uhr 06.02. Stuttgart, LKA Longhorn MOOP MAMA 20.00 Uhr 07.02. Stuttgart, Im Wizemann THE DARK TENOR 20.00 Uhr

Moop Mama Gast: Roger Reckless

2x2K

ARTEN

06.02. Stuttgart, LKA Longhorn Zehn Individuen bringen zum vierten Mal als Band ein Album raus – und nennen es: „Ich“. Damit erschaffen sie mehr als ein Wir, mehr als bloße Gruppendynamik. Moop Mama kreieren eine neue Identität, die sich aus den Egos, Talenten, Launen und Ansichten von zehn komplett verschiedenen Musikern zusammensetzt. Und wenn einer rappt, zwei die Drums bearbeiten und sieben Typen alles aus ihren Lungen rausholen, ist es schon ein Statement, das Ganze als „Ich“ zu verkaufen. Die Maschine Moop Mama – von außen eine Einheit, von innen viel Reibung. Aber Reibung erzeugt Wärme und „Ich“ ist die heißeste Platte, die die Band je auf den Markt geworfen hat. Ein Album, 15 Songs und fast genauso viele Ich-Erzähler. Alltagsbeobachtungen und Innenansichten, die aktuelle Lage der Nation und der Welt, Liebe und Revolution in der Stadt. Fetter Bass und trotzdem viel dahinter. Immer zwischen Utopie und dem – harten – Boden der Tatsachen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 30,95 €, Info/Karten: www.stuttgart-live.de

07.02. Stuttgart, Im Wizemann PRIME CIRCLE 20.00 Uhr 08.02. Stuttgart, Porsche-Arena THRILLER LIVE 20.00 Uhr 08.02. Stuttgart, clubCann FOLKSHILFE 20.00 Uhr 09.02. Stuttgart, Im Wizemann VEYSEL 20.00 Uhr 09.02. Stuttgart, clubCann LACRIMAS PROFUNDERE & EWIGHEIM 19.30 Uhr 09.02. Stuttgart, Im Wizemann MICHAEL SCHULTE 20.00 Uhr 09.02. Filharmonie, Filderstadt I AM FROM AUSTRIA 20.00 Uhr

Sophie Hunger „Molecules“

2 x 2 KARTEN für Stuttgart

13.02. Ulm, Roxy 14.02. Stuttgart, Im Wizemann „Technoider Pop oder eher Berghain-Blues? Die Schweizerin leistet Aufräumarbeiten in neuen elektronischen Kleidern“, so der Musikexpress über Sophie Hungers neues Album „Molecules“. Nachdem die Schweizerin nach Berlin gezogen ist und des Öfteren das Berghain besuchte, entdeckte sie die elektronische Musik für sich. Sie entwickelte ein Interesse an modularen Synthesizern, für die Berlin ein Mekka ist. Das musikalische Produkt dieser neuentdeckten Liebe: Ihr aktuelles Album „Molecules“, das Sophie Hunger selbst in das Genre „minimal electronic folk“ einordnet und welches gleichzeitig das erste Album ist, das sie komplett in englischer Sprache verfasst hat. Mit „Molecules“ schickt sie ein Album in die Welt, das sich dem postfaktischen Zeitalter der Ignoranz mit Trotz und intellektueller Glaubwürdigkeit entgegenstellt. Pragmatisch, unerwartet und hellwach. Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.roxy.ulm.de, www.stuttgart-live.de, Karten: www.xaverticket.de


Region Stuttgart / Ulm

The Dead Brothers 14.02. Stuttgart, Goldmark’s Tuba, Banjo, Violine, die alte Hopf-Gitarre mit dem für die 1960er Jahre typischen Twang-Sound, Harmonium, Marching-Drum und viele andere Percussion-Instrumente werden aus dem Grab geholt, wenn sich die „toten Brüder“ wieder auf Konzertreise begeben. Mit dem ersten Ton, dem ersten Rhythmus verfällt man in eine magische Atmosphäre, wie nur diese Formation sie schaffen kann. Denn der Teufel sitzt irgendwie immer mit am Tisch bei diesen swingenden und schwankenden, rumpelnden und rollenden Folk-Noir-Songs, die auf englisch, französisch oder schweizerdeutsch gesungen werden, die manchmal countryesk, teilweise „latino-schnulzig“ oder dann gar „appenzellerisch hopsend“ daherkommen und in denen afrikanischer sowie amerikanischer Blues auf die Melancholie des Balkan treffen, der Rock‘n‘Roll stets hinter der Tür wartet und ein gehöriger Schuss New-Orleans-Voodoo die bleichen Knochen klappern lässt, dass es nur so eine wahre Freude ist. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 19,55 €, Info/Karten: www.trash-a-go-go.de

53

09./10.02. Neu-Ulm, Ratiopharm Arena APASSIONATA – DER MAGISCHE TRAUM 10.02. Stuttgart, clubCann PALAYE ROYALE 20.00 Uhr 10.02. Ulm, Roxy DOTA 20.00 Uhr 11.02. Stuttgart, Im Wizemann AVATAR 20.00 Uhr 11.02. Stuttgart, Schleyer-Halle PARKWAY DRIVE 19.00 Uhr 11./12.02. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté DUI DO OND DE SELL 20.00 Uhr

Kunst- und Designmarkt

12.02. Stuttgart, Theaterhaus DIE FEISTEN 20.00 Uhr

15./16.02. Stuttgart, Im Wizemann Über 120 junge Designer, Künstler und Labels der deutschen und internationalen Kreativszene bevölkern zwei Tage lang das Wizemann. Unter dem Motto „Shoppingvergnügen abseits des Mainstreams“ kann Aktuelles aus Mode, Schmuck und Lifestyle, aber auch Accessoires, Kunst, Grafik, Fotografie, Produkt- und Möbeldesign erstanden und bestaunt werden. Die fabrikartige Atmosphäre der Location mit Betonpfeilern und abgenutzten Böden sorgt für das typische, einzigartiges „Kunst- und Designmarkt-Meilen-Flair“ und hat sich als willkommener Eventstandort bewiesen für den Marktplatz der besonderen Art. Egal ob zum Trends entdecken, nach neuen Lieblingsstücken stöbern, sich inspirieren lassen, Geschenke erstehen oder einfach mit Freunden bummeln und bei Köstlichem für Leib und Seele neue Bekanntschaften schließen – der Kunstund Designmarkt hält für jeden kleine und große Besonderheiten bereit. Öffnungszeiten: Fr. 14.00 bis 22.00 Uhr, Sa. 11.00 bis 20.00 Uhr Info: www.kunst-designmarkt.at

12./13.02. Stuttgart, Porsche-Arena DIRTY DANCING – DAS ORIGINAL LIVE ON TOUR 20.00 Uhr 13.02. Stuttgart, Liederhalle EAV – ERSTE ALLGEMEINE VERUNSICHERUNG 20.00 Uhr 13.02. Stuttgart, clubCann PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS 20.00 Uhr 13./14.02. Ulm, Roxy/Stuttgart, Im Wizemann SOPHIE HUNGER 20.00 Uhr 14.02. Stuttgart, Schleyer-Halle GHOST 20.00 Uhr 14.02. Stuttgart, Goldmark’s THE DEAD BROTHERS 20.30 Uhr

2 x 2 KART

Grandmaster Flash

Madsen

17.02. Stuttgart, Im Wizemann DJs suchen in allen Songs nach exklusiven Breaks, die kein anderer DJ hat. Sie geben sich die größte Mühe, um geheim zu halten, von welchem Label die Breaks stammen. Das ändert sich jetzt: Bei der allerersten interaktiven, visuellen, historischen Hip-Hop-Blockparty gibt der Innovator, Pionier und einer der Schöpfer der Hip-Hop-Musik – der einzigartige Grandmaster Flash – Geheimnisse preis. Er zeigt die ursprünglichen Breaks der originalen 70er-Jahre-Platten und dazu auch die originalen Plattenhüllen. Das alles wird live auf einem Bildschirm übertragen. So bringt er dem Publikum die erstaunliche Geschichte des Hip Hop nahe – die Orte, die Menschen, die Pausen und die Techniken, die alles ausgelöst haben. Währenddessen legt er Lieblingssongs auf, cuttet und scratcht – alles für die riesige Party mit dem legendären Grandmaster Flash! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 34,30 € Karten: www.xaverticket.de

17.02. Stuttgart, LKA Longhorn 23.02. Ulm, Roxy Unverkrampfte Rockmusik mit Einschlägen aus Metal und Punk – kaum eine Band in der Größe klingt noch so selbstbewusst nach sich selbst wie Madsen. Klar, das ist nicht die Neuerfindung des Rades und Rockmusik ist grad soweit weg vom Zeitgeist wie wohl schon lange nicht mehr, aber Madsen zieht das Ding unbekümmert durch – wer braucht schon den Zeitgeist, wenn man Gitarre, Bass und Schlagzeug hat?! Im vierzehnten Jahr seit Bandgründung meldet sich die Familienreisegruppe Madsen 2018 mit dem siebten Studioalbum „Lichtjahre“ aus einer längeren Ruhephase zurück. Mit viel Zeit, mit viel Liebe zum Detail sind sie diese Platte angegangen und entstanden ist das von der Stimmung her wohl homogenste Madsen-Album seit langem. Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Info: www.stuttgart-live.de www.roxy.ulm.de, Karten: www.xaverticket.de

Hip Hop. People. Places & Things

„Lichtjahre“-Tour Support Stgt: Grillmaster Flash & The Jungs Support Ulm: Ferris MC

für Stuttgar

t

EN

14. bis 17.02. Stuttgart, Theaterhaus TOPAS & ROXANNE 15.02. Filderstadt, Filharmonie STAHLZEIT 20.00 Uhr 15.02. Stuttgart, Schleyer-Halle DISNEY IN CONCERT – WONDERFUL WORLDS 19.30 Uhr 15.02. Stuttgart, Club Zentral HELL BOULEVARD 20.00 Uhr 15.02. Stuttgart, Liederhalle HELMUT LOTTI & THE GOLDEN SYMPHONIC ORCHESTRA 19.00 Uhr 14./15.02. Stuttgart, Schräglage/ Ulm, Roxy NISSE 20.00 Uhr 15./16.02. Stuttgart, Im Wizemann KUNST- UND DESIGNMARKT


54

Was sonst so läuft

16.02. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté VARIETÉ ZUM TEE 15.30 Uhr 16.02. Ludwigsburg, Scala THE PETITS FOUR BURLESQUE SHOW 20.00 Uhr 17.02. Stuttgart, Liederhalle SIMPLY THE BEST 19.00 Uhr 17.02. Stuttgart, Schräglage MÅNESKIN 20.00 Uhr 17.02. Stuttgart, Liederhalle ASGEIR 20.00 Uhr

Joja Wendt

„Alles andere als Piano – Stars on 88“ 19.02. Stuttgart, Theaterhaus Er ist offizieller Steinway Artist, ein Meister des exzellenten und ausdrucksstarken Klavierspiels und der Formel-1-Mann mit einem Tempo an den Tasten, dem das bloße menschliche Auge nicht folgen kann. Joja Wendt am Flügel zu erleben bedeutet nicht nur Perfektion pur, sondern vor allem auch Leidenschaft, Temperament und eine große Portion Humor, mit der er das Publikum schon vor der Pause zu Standing Ovations hinreißt. Er ist nicht nur ein Musikgenie. Er liebt die Musik und er steckt mit diesen Emotionen auch das Publikum an. Mit Hits von Ed Sheeran, Bruno Mars, Robbie Williams, Michael Jackson, Metallica und natürlich auch von den Giganten der Klassik und des Jazz kündigt Joja Wendt mit „Stars on 88“ ein Tourneeprogramm an, das Pop im besten Sinne ist, also: Spaß macht und gute Laune garantiert. Mehr kann man von einem Virtuosen der Hochkultur nicht erwarten! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 39,65/59,20 €, Info/Karten: www.stuttgart-live.de

René Marik

17.02. Stuttgart, Liederhalle SHAKIN’ STEVENS 19.00 Uhr

„ZeHage!“ – Neues aus der Plüschmatrix 21.02. Stuttgart, Theaterhaus Angefangen hatte alles vor rund zehn Jahren mit ein paar Videos, die René mit einfachsten Mitteln bei einer seiner Shows aufnahm und auf YouTube stellte. Diese Videos verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Der Maulwurfn wurde zu einem viralen Phänomen. Was dann folgte, ebnete den Weg für eine neue Sparte im Genre Comedy: Puppenspiel für Erwachsene. In seinem Programm „ZeHage!“ präsentiert er neue Abenteuer von Maulwurfn und Co., kombiniert mit den beliebtesten Puppennummern aus den letzten zehn Jahren. Außerdem baut René Marik regelmäßig weitere neue Nummern ein und so wird die Geschichte dieser allzu menschlichen Handpuppen stetig weiter erzählt. Eines ist klar: Der Maulwurfn ist längst eine feste Größe des kulturellen Kanons und nicht mehr wegzudenken von den deutschsprachigen Bühnen. Beginn: 20.15 Uhr, Eintritt: 25,40/29,80 € Info/Karten: www.theaterhaus.com

17.02. Stuttgart, Im Wizemann GRANDMASTER FLASH 20.00 Uhr 17.02. Stuttgart, Theaterhaus VINCE EBERT 19.00 Uhr 17./23.02. Stuttgart, LKA Longhorn/ Ulm, Roxy MADSEN 20.00 Uhr 18.02. Stuttgart, Theaterhaus DAS VPT PRÄSENTIERT: SHERLOCK HOLMES 20.00 Uhr 18.02. Stuttgart, clubCann MAX FROST 20.00 Uhr 19.02. Stuttgart, Theaterhaus JOJA WENDT 20.00 Uhr 19.02. Stuttgart, Porsche-Arena HEARTBEAT OF HOME 20.00 Uhr 19.02. Stuttgart, clubCann MIWATA BANDSHOW 20.00 Uhr 20.02. Stuttgart, Theaterhaus ELVIS – DAS MUSICAL 20.00 Uhr 21.02. Stuttgart, Schleyer-Halle BONEZ MC & RAF CAMORA 19.00 Uhr 21.02. Stuttgart, Theaterhaus PINK FLOYD PERFORMED BY ECHOES 20.00 Uhr 21.02. Stuttgart, Theaterhaus RENÉ MARIK 20.15 Uhr 21.02. Stuttgart, Universum TURBOSTAAT 20.00 Uhr 21.02. Ulm, Roxy GARDA 20.00 Uhr 22.02. Stuttgart, Im Wizemann NEONSCHWARZ 20.00 Uhr

Neonschwarz „40° Fieber“-Tour

22.02. Stuttgart, Im Wizemann Seit den Entstehungstagen ist Hip Hop untrennbar mit dem Wunsch verknüpft, aus beengten Verhältnissen auszubrechen, sich Gehör zu verschaffen, Raum zu erobern und neu zu definieren. Bei Neonschwarz steckt dieser Antrieb in jedem Song, in jeder Strophe. Und dass genau das auf hedonistischer Höchsttemperatur auf die Bühne gebracht werden kann, zeigt die Band seit 2012. Die Unbeschwertheit des Pop und die Antihaltung von Punk sind hier ebenso wenig ein Widerspruch wie politische Agitation und Battlerap. Im Gegenteil – je näher die Pole einander kommen, desto stimmiger das Ergebnis. Rückgrat trainieren geht auch im Moshpit oder beim Crowdsurfen auf der Ananasmatratze. Marie Curry, Johnny Mauser, Captain Gips und Spion Y – vier Charaktere mit einem gemeinsamen Anspruch, die mit voller Kraft voraus linke Haken gegen die miese Realität verteilen. Und das mit Freude an Hooks, Punchlines und Interaktion, die live mühelos überspringt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,40 €, Info/Karten: www.chimperator-live.de

Bastille

Gäste: Lewis Capaldi, Fours 24.02. Stuttgart, Porsche-Arena Mit dem 2010 gegründeten Quartett Bastille blickt England auf eine aufregende Band jenseits aller gängigen Raster – und doch so einnehmend und mitreißend, dass sie gleich mit ihrem Debütalbum zu weltweiten Stars aufstiegen. Mit Verve, Mut und Unverfrorenheit wildert die Formation um Mastermind Dan Smith in der Geschichte der Popkultur und des Films, verbindet Zitate, Samples und entliehene Klangbausteine zu einem vollkommen eigenen Sound zwischen Pop, R’n‘B und Indie-Rock. Via Internet stießen Bastille bereits kurz nach Gründung auf große Gegenliebe. Ihre erste offizielle Single „Flaws“ erreichte auf der Insel Platz 21 der Charts. Als noch erfolgreicher erwies sich ihr Debütalbum „Bad Blood“, das in England auf Anhieb die Spitzenposition erreichte und sich auch in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie den USA in den Hitlisten platzierte. Mit „Doom Days“ steht nun das dritte Album in den Startlöchern. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 49,85/55,60 €, Info/Karten: www.stuttgart-live.de


Region Stuttgart / Ulm

KURZ NACHGEFRAGT bei Paul Panzer

XAVER: Paul, 2018 liegt jetzt hinter uns, was waren deine persönlichen Low- und Highlights? Paul Panzer: Lowlights? Echt jetzt? Die kannte ich bisher nur von Hildes Friseurbesuchen … aber gut. Das lassen wir einfach mal so stehen, jetzt. Lowlights (zwinkert). Wenn du die Drohne deines Sohnes vom Direktor des Mädcheninternats abholen musst, weil sie sich da ganz aus Versehen in die Duschen verflogen hat und alleine nicht mehr raus findet, glaubt mir Freunde, das ist ein ganz schönes „Lowlight“. Zum Glück gab es auch viele Highlights 2018. Jeder Abend auf der Bühne ist quasi eins. Nee, jetzt nicht „ohhhh“! Ist so, Freundchen. Ich mein’s Ernst. Ich liebe es, auf der Bühne zu stehen und jeder Abend, an dem sich die Zuschauer wegschmeißen vor Lachen ist mein persönliches Highlight.

Paul Panzer

„Glücksritter – vom Pech verfolgt“ 23.02. Stuttgart, Liederhalle 05.04. Mannheim, Rosengarten Nach mehr als 13 Jahren an der Spitze der deutschen Comedy und fünf der erfolgreichsten Comedy-Bühnen-Shows überhaupt, tritt „unser Paul“ nun seine wohl fantastischste Reise an. Eine Reise zu uns selbst, eine Reise voll unerwarteter Begebenheiten, und nur allzu menschlichen Hoffnungen und Ansichten jenseits der Norm – kurz, Paul Panzers Plan vom Glück. Warum die innere Mitte finden, wenn der Platz rechts auf dem Sofa noch frei ist? Warum „loslassen“, wenn man eh schon am seidenen Faden hängt? Warum ist weniger mehr aber viel nicht Nichts? Ist die Abwesenheit von Pech schon Glück? Paul kennt die vermeintlichen Antworten und bricht sie virtuos herunter, auf den ganz normalen Wahnsinn seiner Familie, seines Alltags und überhaupt, den Mikrokosmos seiner Welt. Eine geniale Live-Show vom Sinn und Zweck des Seins und, fast nebenbei, die wohl lustigste Reise ans Ufer der Unvernunft, die je ein Mensch unternommen hat. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 36,60 € Info/Karten: www.s-promotion.de

ZAZ

Gäste: Gipsy Traffic

X: Bist du jemand, der sich gute Vorsätze fasst und wenn ja, sind die jetzt schon wieder vergessen? PP: Tja, Freunde, mit den guten Vorsätzen ist das immer so eine Sache … Vor Silvester fasst man sie, an Silvester nimmt man sich fest vor, sie umzusetzen und dann kommt jedes Jahr am 17. Januar der offizielle „Wirf-deine-Jahresvorsätze-über-BordTag“ und da muss man natürlich mitmachen und weg sind sie, die guten Vorsätze. Aber pünktlich zu 2020 werden sie dann wieder hervorgekramt. X: Dieses Blumenhemd, das du bei Auftritten immer trägst, hast du da die weltweiten Stoffvorräte des Musters aufgekauft, oder ist es tatsächlich immer das gleiche Hemd? PP: Ganz nah dran, Freundchen. Ich sag nur: Hilde! Meine Frau hat den Stoff entdeckt und das gesamte Lager leer gekauft. Stoffballen voller Potential für neue Blümchenhemden. Der Schrank ist voll damit. Ich bin also in der glücklichen Lage, zu jedem Auftritt ein frisches Hemd anziehen zu können. X: „Glücksritter“ heißt das aktuelle Programm. Auf dem Plakat sieht man dich hoch zu Ross in Rüstung von Fledermäusen verfolgt und mit einem erhobenen Kescher eine Schmetterling jagend? PP: Rrrichtig! Und auf der Bühne erwartet euch dann ein großartiges Bühnenbild. Und vor dem Hintergrund versuchen wir dann gemeinsam dem Glück auf die Spur zu kommen. Was ist das überhaupt: Glück? Nur die Abwesenheit von Pech, oder doch mehr? Wo findet man es und was muss man anstellen, damit es bleibt? Denn das Glück ist flüchtig, Freunde. Einmal geblinzelt, schon ist es weg. X: Populär wurdest du damals mit Telefonscherzen im Radio – hat sich da eigentlich mal jemand beschwert, der das nicht so lustig fand? PP: Das ist jetzt schon so lange her … Also, nicht, dass ich mich erinnern könnte.

22.02. Stuttgart, LKA Longhorn WHILE SHE SLEEPS 19.00 Uhr 22.02. Stuttgart, Bix SEPALOT QUARTET 20.00 Uhr 22.02. Stuttgart, Theaterhaus OLGA SCHEPS 20.00 Uhr 22.02. Ludwigsburg, Scala IM HERZEN ALTERNATIVE ROCKER MIT DE STAAT, KOCHKRAFT DURCH KMA & THE BAY 19.30 Uhr 23.02. Stuttgart, Im Wizemann JONATHAN JEREMIAH 20.00 Uhr 23.02. Stuttgart, Liederhalle PAUL PANZER 20.00 Uhr 23.02. Ludwigsburg, Scala GERD DUDENHÖFFER 20.00 Uhr 23.02. Ulm, Congress Centrum ALEXANDER HERRMANN 19.00 Uhr 24.02. Stuttgart, Porsche-Arena BASTILLE 20.00 Uhr 24.02. Stuttgart, Schleyer-Halle TWENTY ONE PILOTS 20.00 Uhr 24.02. Ludwigsburg, Forum ULRICH TUKUR & DIE RHYTHMUS BOYS 18.00 Uhr 24.02. Ludwigsburg, Scala NEUES AUS DEM DOHLENGÄSSLE 19.00 Uhr 24.02. Neu-Ulm, Ratiopharm Arena EHRLICH BROTHERS 13.00 und 18.00 Uhr 25.02. Stuttgart, Theaterhaus THORSTEN HAVENER 20.15 Uhr 25.02. Stuttgart, Schleyer-Halle EROS RAMAZZOTTI 20.00 Uhr 25.02. Stuttgart, Porsche-Arena ZAZ 20.00 Uhr

2 x 2 KART

25.02. Stuttgart, Porsche-Arena ZAZ, die Grande Dame des French Pop, ist wieder unterwegs! Gerade noch mit ihrem karitativen Konzert-Projekt „Zazimut“ auf Achse, hat die sozial engagierte Sängerin ein Gastspiel in Stuttgart angekündigt. Auf ihren „Zazimut“-Shows 2018 trat die charmante Chanteuse als Botschafter in guter Sache auf – und stellte dabei auch Titel ihres neuen Albums „Effet Miroir“ vor. Ihr Verve und Esprit, ihre heisere Stimme und ihre stilistische Bandbreite machen ZAZ nicht nur zu einem außerordentlichen Recording Artist, sondern auch zu einer grandiosen Entertainerin. Mitreißende Mitschnitte, wie die Konzert-DVD der JazzOpen Show in Stuttgart, legen Zeugnis ab, wie gut es abgeht, wenn ZAZ die Bühne betritt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 47,95/52,95 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de

EN

55

26.02. Ulm, Roxy ABBAS KHIDER 20.00 Uhr 27.02. Stuttgart, Theaterhaus AXEL PRAHL UND DAS INSELORCHESTER 20.00 Uhr 27.02. Ludwigsburg, Scala HASNAIN KAZIM & FATIH ÇEVIKKOLLU 20.00 Uhr 28.02. Ludwigsburg, Scala OTMAR TRABER 20.00 Uhr


www.reservix.de dein ticketportal

Willy Astor

28.03.19 Konzerthaus Heidenheim

05.04.19 Neubausaal Schwäbisch Hall

18.11.19 Stage Apollo Theater, Stuttgart

20.05.19 Aalen, 21.05.19 Reutlingen, 27.05.19 Stuttgart

Die Rockstars der Oper 06.04.19 Theaterhaus Stuttgart

Alle Angaben ohne Gewähr

Simon & Garfunkel Through the Years 05.04.19 UDITORIUM Uhingen

www.reservix.de und www.xaverticket.de Hotline 01806 700 733

0,20 € pauschal aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz 0,60 €

/ reservix

0 90.00 ts! Even

Truck Stop

Tickets unter

it e w s e d Bun


01. - 02. Februar

>>01|02 Freitag

>> Musik

>> Kleinkunst HERBRECHTINGEN Kloster „Mein Leben als ICH“ - politisches Kabarett mit Uli Masuth ‰ 20.00, Eintritt: 14,-- € „ www.kultur-im-kloster.de

ADELBERG

Jazzkeller Konzert mit Titus Waldenfels Swing, Blues, Exotika ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

ELLWANGEN

Samstag

>> Musik AALEN

Zachersmühle Konzert mit der Greek Blues Band - Rembetico, Blues ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07166/255 k siehe Seite 30

DINKELSBÜHL

>> 02|02 Café Samocca Konzert von N8akustik - Benefizaktion Segeltaxi - Rock/Pop ‰ 11.00, Eintritt: frei! „ 07361/529031 k siehe Seite 31

SCHWÄBISCH GMÜND KKF „Männer, Mädchen und Motoren“ - Comedy mit Michael Gaedt ‰ 20.30, Eintritt: 17,-- € „ 07171/9782957

Atelier Kurz Das Bob-Dylan-Projekt - Konzert mit Axel Nagel, Matthias Kehrle und Ulrich Brauchle Country, Blues, Folk, Rock ‰ 20.30, Eintritt: 5,--/20,-- € „ 07961/84303

DINKELSBÜHL

ELLWANGEN Jugend- und Kulturzentrum Konzert mit Never Regret, Red Iris & Hempl‘s Couch ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07961/6467

HEIDENHEIM Bistro im Zollamt Konzert mit Lucy4NewCountry Americana, Country, Folk ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07321/23633

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Jazzsession - mit Opener Nico Walcyk Double UTriojazz und Matthias Flum ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/10411028 k siehe Seite 30

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 „Janina Rockt“ - Konzert mit Janina und Peaceful Peas Singer-Songwriter, Folk ‰ 21.00, Eintritt: 6,--/9,-- € „ 0791/6665

>> Theater AALEN Altes Rathaus „Heisenberg“ - von Simon Stephens, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

PFLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor „Das Ohr isst mit“ - MusikTheater ‰ 20.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/998610

>> Literatur LANGENAU Pfleghof „Mit brennender Geduld - Pablo Neruda und sein Postbote“ Szenische Lesung mit dem Duo Phantasma ‰ 20.00, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07345/21184 k siehe Seite 30

Ratssaal Crailsheimer Stadtgespräch: „Geschichte des Kommunismus“ - Vortrag von Gerd Koenen ‰ 19.00, Eintritt: 8,-- € „ 07951/4033800

ROTHENBURG/TAUBER Musiksaal „Projekt Freiheit - von der Arktis in die Antarktis und einmal um die Welt“ - Live-Vortrag von Martin Leonhardt ‰ 16.00, Eintritt: ab 12,-- € „ freiheitenwelt.de

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Ladies Night ‰ 21.00

SCHORNDORF

Sa | 16.02. | 21.00 | Halle Reichenbach

Club Manufaktur Konzert mit Theodor Shitstorm (D) - Elektro, HipHop ‰ 20.30, Eintritt: 9,--/15,-- € „ 07181/61166

Stadthalle Kasten Konzert mit Cara - Irish Folk ‰ 20.00, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 09852/90444 k siehe Seite 32 Ticket: www.xaverticket.de

GEISLINGEN/STEIGE MieV Geislingen „Snowpen Air“ - Konzert mit Lilly Maars, Raiders of the Lost Missile, Underpaid, Dezemberkind und Ransom ‰ 18.00, Eintritt: 8,-- € „ 07331/9460655

Stiftskeller Asamblea Mediterranea - Musik der Sepharden und Ashkenazen - National Folk ‰ 20.00, Eintritt: 15,--/21,-- € „ 07151/909393

Kinopark Live aus London: „La Traviata“ - von Giuseppe Verdi, The Royal Opera ‰ 19.00 „ www.kino-aa.de

CRAILSHEIM Kammerkino „Carmen“ - von Bizet, Metropolitan Opera, MET Live in HD Saison ‰ 19.00, Eintritt: 29,90 € „ 07951/969966

>> Kleinkunst AALEN-UNTERKOCHEN Festhalle „Genau mein Ding“ - DODOKAY mit seiner neuen Comedy-Show ‰ 20.00, Eintritt: 32,50 € „ 07121/4901440 k siehe Seite 32 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater GÖPPINGEN Hardys Bistro Cafe & Bar Bartenbach Konzert mit der Ol‘ Smugglers‘ Blues Band ‰ 20.30, Eintritt: 8,-- € „ 07161/9885428

RECHBERGHAUSEN Begegnungscafé CasaNova Konzert mit The Sixteens - Oldies, Folk, Klassik, Rock, Pop ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07161/506182

REICHENBACH/FILS Die Halle „A Tribute to Pink Floyd“ - Konzert mit Planet Floyd Psychodelic Rock ‰ 21.00, Eintritt: 14,--/17,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 30 Ticket: www.xaverticket.de

Fr | 15.02. | 21.00 | Halle Reichenbach

ANNE HAIGIS Companions Tour 2019

VELVET VIPER mit Jutta Weinhold Support: MAYFAIR

Fr | 22.02. | 21.00 | Halle Reichenbach

BONFIRE

Sa | 02.03. | 21.00 | Halle Reichenbach

WEINSTADT

AALEN

FEUCHTWANGEN

A kind of Queen

„Temple of Lies “ - Tour

>> Klassik

>> Sonstiges CRAILSHEIM

THE QUEEN KINGS

Baiers Café Frank „Chillout-Piano“ - Konzert von Tilman Hartig mit Melodien von Barock über Klassik bis zu Swing und Jazz ‰ 10.00, Eintritt: frei! „ 07951/5587

The King Brian Irish Pub Konzert mit C-town-Connection - Rock/Pop, Soul ‰ 21.00 „ 07951/45229

Fr | 08.02. | 21.00 | Halle Reichenbach

Congress-Centrum Stadtgarten „Nix wie no!“ - Konzert von Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle ‰ 20.00, Eintritt: ab 21,90 € „ 07171/6034250 Ticket: www.xaverticket.de

CRAILSHEIM

CRAILSHEIM

Theaterhaus im Spitalhof „Suche impotenten Mann fürs Leben“ - von Gaby Hauptmann nach dem gleichmamigen Roman, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/5825270

SCHWÄBISCH GMÜND

57

AALEN Altes Rathaus „Heisenberg“ - von Simon Stephens, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Suche impotenten Mann fürs Leben“ - von Gaby Hauptmann nach dem gleichmamigen Roman, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/5825270

PFLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor „Tristram Shandy“ - Figurentheater nach Laurence Sterne ‰ 20.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/998610

JOANNE SHAW TAYLOR „Reckless Heart“ - Tour 2019

Fr | 08.03. | 21.00 | Halle Reichenbach

SKILTRON Folk Metal Band

Fr | 15.03. | 20.00 | Uditorium Uhingen

MUNDSTUHL „Flamongos“

Di | 26.03. | 20.00 | CCS Heidenheim

OLAF SCHUBERT

UND FREUNDE

„Sexy Forever“

Fr | 05.04. | 20.00 | Uditorium Uhingen

SIMON & GARFUNKEL

- THROUGH THE YEARS Live in Concert - performed by Bookends with the Leos Strings Quartet

Do | 02.05. | 20.00 | Stadthalle Göppingen

KONSTANTIN WECKER Solo zu Zweit mit Joe Barnikel

Fr | 03.05. | 20.00 | Uditorium Uhingen

ÖZCAN COSAR

„Old School - Die Zukunft kann warten“

Fr | 18.10. | 20.00 | Konzerthaus Heidenheim

FLORIAN SCHRÖDER „Ausnahmezustand“

Sa | 19.10. | 19.30 | Schwäbisch Gmünd

MARSHALL & ALEXANDER

Die grosse musikalische Weltreise

Sa | 05.12 | 20.00 | Stadthalle Göppingen

NATURALLY 7

„Christmas, it‘s a Love Story“

Do | 16.01. | 19.30 | Uditorium Uhingen

MARC MARSHALL „Herzschlag“ - Tour 2020

Fr | 31.01. | 20.00 | Prediger, Schwäbisch Gmünd

DIE FÜENF „005 im Dienste ihrer Mayonnaise“

die halle & Manne Kurz Events Kanalstraße 10 | 73262 Reichenbach/Fils info@diehalle.de | 07153 958 256 www.diehalle.de | www.mannekurzevents.de


58

Veranstaltungskalender

Odeon-Anzeige Februar 19/01/23

UHINGEN

AALEN

SCHWÄBISCH HALL

CRAILSHEIM

Uditorium „Amazing Shadows“ - visuelles Spektakel, Shadow Theatre Delight ‰ 20.00, Eintritt: 29,70/45,-- € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

Gasthof zur Rose Hofen Karaoke mit DJ Matze & Blackbox ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361 914 36 00

Hospitalkirche Very British: „Robin Hood“ Folkkonzert mit The Early Folk Band ‰ 11.00, Eintritt: 15,-- € „ 0791/751600

CINECITY „Südafrika - Das Abenteuer“ - Live Multivisionsshow von Michael Fleck ‰ 17.30, Eintritt: 14,--/16,-- € „ 07951/4699980 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids AALEN Stadthalle „Pinocchio“ - Musical für die ganze Familie, Theater Liberi ‰ 15.00, Eintritt: ab 17,-- € „ www.theater-liberi.de Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges AALEN Rathaus imPULS 2019: „Runder Tisch Tanz“ - für Tanzbegeisterte ‰ 10.00-12.00 „ 07361/521113 k siehe Seite 31

CRAILSHEIM Möbel Bohn Ski- und Fahrradbasar ‰ 09.00-15.00

GIENGEN/BRENZ Sportanlage Hürben „Waldbaden - Achtsamkeit im Wald“ - mit Michaela Böhringer ‰ 14.00 „ 07322/7758

GSCHWEND Restaurant Herrengass Musikwinter - KulinarischLiterarisches: Gesine Cukrowski liest aus Gero von Randows Bestseller „Genießen“ ‰ 19.00, Eintritt: 75,-- € „ 07972/72222

ELLWANGEN Kanne Musikquizparty Deluxe - Abtanzen mit DJ Rudi N.A.C. ‰ 20.30 „ 07961/2478 k siehe Seite 31

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Joachim Scheffler Classics Disco - 60er, 70er, 80er Progressive Sound ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/10411028

SCHWÄBISCH GMÜND Festhalle Tüngental Tüngentaler Dorffasching mit der Band 2 of Us und den Zellermer Guggafatzer ‰ 19.30

SULZBACH/MURR Belinda Ü 30 Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550

>> 03|02 ELLWANGEN Schloss-Schenke Musik-Café mit dem schwäbischen Liedermacher Raimund Elser ‰ 14.30, Eintritt frei! „ www.schloss-schenke.de

GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Sascha Santorineos stellt mit Gitarre und Mundharmonika seine deutschen Lieder vor ‰ 14.00 „ www.birkenried.de

Bottich Ü40 BeatClub „Pyjama Ball“ Faschingsball ‰ 21.00

SCHORNDORF

>> Literatur AALEN Wi.Z „Unterbrechung XIX: Hebt die Köpfe nicht die Hände. Zeigt Gesicht!“ - Gastspiel szenische Lesung mit Musik, Theater der Stadt Aalen ‰ 17.00 „ 07361/522600

Kino Kleine Fluchten Sinema: „Sibel“ - Türkische Filme im Kino ‰ 18.00 „ 07181/61418 k siehe Seite 08

SCHORNDORF

„echt jetzt”

Sa. 16.02.20:30 Comedy Die Feisten

„Nussschüsselblues” koop Kulturreferat

Q Galerie für Kunst Markus Fräger „In-Sigh-Out“ Führung ‰ 15.00 „ 07181/4823799

SCHWÄBISCH HALL Kino im Schafstall „Leto“ - Film zur Rockmusik in der Sowjetunion und Filmgespräch mit Hannelore Fobo ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ 0791/71937

So. 24.02.15:00 KinderVeranstaltung Figurentheater Phoenix

SCHORNDORF Schurwaldhalle Oberberken Konzert mit Cara - Irish Folk ‰ 19.00, Eintritt: 17,--/34,-- € „ 07181/3439 k siehe Seite 32

für Zuschauer ab 3 Jahre

>> Kids ELLWANGEN Speratushaus „Aladdin“ - von Brigitta und Herwig Thelen, für Menschen ab 4 Jahren, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 16.00, Eintritt: 7,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 46

www.odeon-goeppingen.de

>> Disco/Party REICHENBACH/FILS

Vorverkauf: Kunsthaus Frenzel Grabenstraße 22a - 73033 Göppingen …fon 07161 969373 Reservierungen am Veranstaltungstag ab 17:00 …fon 07161 70942

Die Halle „Superbowl LIII aus Atlanta“ DAS Football Großereignis 2019 auf Großbildleinwand ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07153/958256

GÖPPINGEN Stadthalle „Pinocchio“ - Musical für die ganze Familie, Theater Liberi ‰ 15.00, Eintritt: ab 19,-- € „ www.theater-liberi.de Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Tischlein deck dich“ - Figurentheater ab 5 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

AALEN

AALEN

AALEN

>> Kleinkunst

>> Sonstiges

>> Disco/Party Apfelbaum Single-Party „Ampel Edition“ mit DJ Chameleon ‰ 21.00

Pfleghof Konzert mit dem Klassik-Duo Kirill Troussov (Violine) und Alexandra Troussova (Klavier) ‰ 17.00, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07345/21184 k siehe Seite 32

Uditorium „... und du lach‘sch halt!“ - Comedy mit Dui do on de Sell ‰ 19.00, Eintritt: 27,50 € „ 07161/9380100

HG Butzko

DINKELSBÜHL Schranne „Idomeni - ein leben im Flüchtlingscamp zwischen Not und Hoffnung (Amnesty International)“ - Live-Vortrag von David Lohmüller ‰ 17.00, Eintritt: ab 6,-- € „ freiheitenwelt.de

UHINGEN

Fr. 08.02.20:30 Kabarett

>> Musik

Stadtkirche Benefizkonzert mit der BSH BigBand - im Rahmen der 12. Vesperkirche ‰ 19.00 „ 07322/919300

Musiksaal „Idomeni - ein leben im Flüchtlingscamp zwischen Not und Hoffnung (Amnesty International)“ - Live-Vortrag von David Lohmüller ‰ 17.00, Eintritt: ab 6,-- € „ freiheitenwelt.de

LANGENAU

Altes E-Werk Mörikestraße 18, 73033 Göppingen

Sonntag

GIENGEN/BRENZ

ROTHENBURG/TAUBER

>> Klassik

o

Waldorfschule Vegan-Brunch mit Vortrag „Fasten - Ansätze und Ziele“ ‰ 11.00-14.00 „ 07361/9754620

02 / 2019

>>04|02 Montag

>> Musik NÖRDLINGEN

café

...

Programm r

Jazzsession

Fr 01.02. 20.30 Uh co Walcyk Double t Ni Jazzsession mi ias Flum (GD) tth UTriojazz und Ma Classics-Disco .30 02.02. 20 Uhr

Sa him Scheffler Disco mit Joac Konzert

Café Radlos „Acoustiv Monday“ ‰ 19.00 „ 09081/5040

r Fr 08.02. 20.30 Uh kfurt) an Tango Transit (Fr end Uhr Quiz-Ab Di 12.02. 19.30 ller (GD) Sta Eva rt von Pub-Quiz moderie

>> Literatur

Fr 15.02. 20.30 Uh Ein Vergnügen für en – Schöner Denk rcus Jeroch (Berlin)

ELLWANGEN Buchhandlung Rupprecht „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“ - Buchvorstellung und Lesung mit Axel Hacke ‰ 20.00, Eintritt: 16,-- € „ 07961/9695020 k siehe Seite 11

r

Literarieté

t Ma

Herz und Hirn mi

r Fr 22.02. 20.30 Uh

Konzert

urg)

czyk Trio (Hamb Tomasz Kowal nzert

Uhr Ko Sa 23.02. 20.30 ) mbel (Plochingen Be e di d Heinz un

h Gmünd 65, Schwäbisc Goethestraße .de ne nli t-o fé@ also.kulturca /kulturmachenunderleben www.facebook.com


03. - 07. Februar >> Sonstiges AALEN Hochschule Informationsveranstaltung für die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge der Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen ‰ 18.00 „ 07361/5764982

HEIDENHEIM Duale Hochschule BaWü Infoveranstaltung für die berufsbegleitenden Masterstudiengänge der Graduate School Ostwürttemberg ‰ 18.00 „ 07321/27220

SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Einführung in die Themen der Kunstgeschichtsvorträge des Sommersemesters und Ausstellungsvorschau der großen Museen - Vortrag von Michael Klenk ‰ 18.00 „ 0791/8818

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Workshop „Tango Nuevo“ - für Mittelstufe und Fortgeschrittene, mit Mohammad und Renate ‰ 20.00-22.00 „ 0711/2625378

>> 05|02 Dienstag

>> Musik SCHWÄBISCH HALL Anlagencafé Konzert mit Band of Rascals (Kanada) - Rock‘n‘Roll ‰ 21.00 „ 0791/9782345

>> Literatur RECHBERGHAUSEN Theater im Bahnhof Aus den Akten auf die Bühne: „Göppingen 1914-1918 . Eine Stadt im Krieg“ - Szenische Lesung ‰ 19.00, Eintritt: 6,--/10,-- € „ 07161/57078

>> Sonstiges SCHWÄBISCH HALL Stadtbibliothek Very British: „Auf den Spuren der Beatles“ - Vortrag von Paul Frey, mit Live-Musik ‰ 19.00, Eintritt: 4,--/8,-- € „ 0791/751600

>> Disco/Party SULZBACH/MURR Belinda Kult Rock Nacht mit DJ Dirk ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07193/6550

>> 06|02 >> 07|02 Mittwoch

Donnerstag

>> Musik

>> Musik

AALEN

WEINSTADT

Frapé „Aalener Jam Session“ mit Roman Spilek & Friends - Blues & Jazz ‰ 20.15 „ www.frape-aalen.de

JAK Keller CD Release Tour: „It Just Happens” - Konzert der Beyond Borders Band - Contemporary Oriental Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07151/909393

GÖPPINGEN Zimmertheater im Haus Illig “Hollywoods Klang - Filmmusik“ - Open Stage ‰ 21.00 „ 07161/72832

>> Theater HEIDENHEIM Waldorfschule „Die Känguru-Chroniken“ - nach Marc-Uwe Kling - Theaterring ‰ 20.00, Eintritt: 6,--/20,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 46

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Der Steppenwolf“ - nach Hermann Hesse, Badische Landesbühne ‰ 19.30, Eintritt: 8,--/20,-- € „ 07181/62370 k siehe Seite 46 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur HERBRECHTINGEN Kloster - Parlatorium „Ende der Aufklärung: Die offene Wunde NSU“ - Buchvorstellung von Rainer Nübel ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07324/9551351 k siehe Seite 11

>> Kids CRAILSHEIM Eugen-Grimminger-Schule, Aula „Vom Fischer und seiner Frau“ - ein stürmisches Theaterstück des „reddogtheaters“ für die ganze Familie, besonders für Kinder von 4-10 Jahren ‰ 14.30, Eintritt: 3,--/4,-- € „ 07951/4033500

>> Klassik LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg Konzert mit Fabian Müller Klavierwerke von Beethoven und Brahms ‰ 19.30, Eintritt: 17,--/22,50 € „ 07363/961817 k siehe Seite 33

>> Theater GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „Faust I - Reloaded“ -ziemlich frei nach Johann Wolfgang von Goethe, Württembergische Landesbühne Esslingen ‰ 19.30, Eintritt: 10,--/20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 46

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Premiere: „Broadway Danny Rose“ - nach Woody Allen, gespielt von Mélange (Schüler-, Lehrer-, Eltern-, EhemaligenTheatergruppe des Salier Gymnasiums Waiblingen) ‰ 19.00, Eintritt: 5,--/8,-- € „ 07151/50011674

>> Literatur SCHORNDORF Club Manufaktur „Spiegeljahre“ - Lesung mit Felix Huby ‰ 20.00, Eintritt: 4,--/8,-- € „ 07181/61166

SCHWÄBISCH GMÜND Eichenrainhalle Lindach „Mein Freund Charlie“ - ein tierisches Mitmachtheater, Theater Sturmvogel aus Reutlingen ‰ 14.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/925150

>> Sonstiges GSCHWEND Bilderhaus Gschwend Musikwinter - Rendezvous: „50 Jahre Club of Rome. Wie der Kapitalismus unsere Lebensgrundlagen zerstört“ Vortrag von Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07972/72222 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL Atelierhaus Hirtenscheuer „Schicksale von Kulturschaffenden im Fokus“ - Lesung von Helmut Fritz mit Musik von Hans Kumpf ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07324/9551351

59


60

Veranstaltungskalender

>> Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Tischlein deck dich“ - Figurentheater ab 5 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

WEINSTADT

AALEN

GEISLINGEN/STEIGE

JAK Keller „The King of the Strings“ - Konzert von Carvin Jones - Funky Blues ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07151/909393

Stadthalle „Island - Feuer und Farben, Elfen und Eis“ - Multimediashow von Carsten Schmidt ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/17,-- € „ diewelterfahren.de k siehe Seite 32

Rätsche Konzert mit den Well-Brüdern aus’m Biermoos ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/22,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 34

>> Sonstiges

WEISSENBURG Wildbadsaal „Am Ende der Straße - eine epische Motorradreise“ - LiveReportage von Dylan Wickrama ‰ 20.00, Eintritt: ab 12,-- € „ freiheitenwelt.de

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Markus Fräger „In-Sigh-Out“ Kunst-Happen: Kurzführung + Imbiss ‰ 12.15 „ 07181/4823799

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Infocafe - Information und Diskussion zu politischen Themen ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ esperanza-gd.de

>> Disco/Party SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Disco in der SMS 13/2 ‰ 18.00, Eintritt: 1,-- € „ 0791/6665

>>08|02 Freitag

>> Musik DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert mit September - Jazzrock ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

LANGENAU Pfleghof „Piano Solo“ - Konzert mit Ketil Bjørnstad - Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/23,-- € „ 07345/21184 k siehe Seite 33

REICHENBACH/FILS Die Halle „A kind of Queen“ - Konzert mit The Queen Kings - Rock ‰ 21.00, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 34 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Konzert mit Tango Transit - Jazz World Tango ‰ 20.30, Eintritt: 16,--/12,-- € „ 07171/10411028 k siehe Seite 32

SCHWÄBISCH HALL Café Samocca Konzert mit dem schwäbischen Liedermacher Raimund Elser ‰ 16.00, Eintritt: frei! „ 0791/97817195

>> Kleinkunst CRAILSHEIM Volkshochschule, Konvent „Lady in Red“ - Texte, Gedichte, Lieder, Chansons und Songs mit Karin FU ‰ 19.00, Eintritt: 15,-- € „ 07951/4033800

GÖPPINGEN ODEON, Altes E-Werk „echt jetzt“ - Kabarett mit HG Butzko ‰ 20.30, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 34

SÜSSEN Kulturhalle „Als Strohhalme noch aus Stroh waren - eine Kindheit in Südtirol“ - Kabarett mit Konrad Beikircher ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/29,-- € „ 07162/961668

>> Theater AALEN Theater auf der Aal „Fake News über Kummerdorf ein Ufo fürs Dorf“ - von Steffen Vogel ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 46

AALEN Wi.Z „Venedig im Schnee“ - von Gilles Dyrek, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

PFLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor „Die Odyssee“ - Figurentheater nach Laurence Sterne ‰ 20.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/998610

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Broadway Danny Rose“ - nach Woody Allen, gespielt von Mélange (Schüler-, Lehrer-, Eltern-, Ehemaligen-Theatergruppe des Salier Gymnasiums Waiblingen) ‰ 19.00, Eintritt: 5,--/8,-- € „ 07151/50011674

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Abi Opening vom WirtschaftsGymnasium ‰ 21.00

SULZBACH/MURR Belinda „Belinda Live“ - Konzert mit der Band Birkett Hall ‰ 21.00, Eintritt: 10,-- € „ 07193/6550

WAIBLINGEN Fidels Fritz Ü30 Spezial mit DJ Andy im Fritz - 80er/90er Party ‰ 21.00, Eintritt: 6,-- € „ 07151/50011674

HEIDENHEIM Swing Konzert mit Blues Ex & the Virgin Horns - Blues, Soul, Funk ‰ 20.30, Eintritt: ab 11,34 € „ 07321/271926

HEUBACH QLTourRaum Übelmesser Konzert mit Tabula Rasa Orchestra und Orange Stable - Ska, Rock, Jazz ‰ 21.00, Eintritt: 8,-- € „ 07173/9141681 k siehe Seite 36

NÖRDLINGEN Café Radlos Konzert mit Sittin‘ on a Carpet ‰ 21.30 „ 09081/5040

RECHBERGHAUSEN Begegnungscafé CasaNova Konzert mit David Blair - SingerSongwriter aus Vancouver ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07161/506182

REICHENBACH/FILS

>> 09|02

Die Halle „Double Headliner Show“ Konzert mit Lords of Salem & The Boneretors - Hardrock ‰ 21.00, Eintritt: 10,--/13,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 35 Ticket: www.xaverticket.de

>> Musik

SCHORNDORF

Samstag

AALEN Café Samocca „Kaffeehausmusik“ - Claus Wengenmayr am Hauspiano ‰ 10.30-13.00 „ 07361/529031

Club Manufaktur Konzert mit D/Troit (DK) - Soul ‰ 20.30, Eintritt: 10,--/16,-- € „ 07181/61166

CRAILSHEIM

ABTSGMÜND Eiskeller Hohenstadt Konzert mit dem BlechbläserQuintett Swabian Brass und Axel Nagel mit seinem Vater Harald - Benefizaktion der Förderstiftung Abtsgmünd „selbst. bestimmt. leben.“ ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07171/802390 k siehe Seite 35

GSCHWEND Bilderhaus Gschwend Musikwinter - JazzClub: „A man and his Ibanez“ - Konzert von John Scofield - Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 26,-- € „ 07972/72222 Ticket: www.xaverticket.de

UHINGEN Uditorium Konzert mit Helter Skelter Live-Classic-Rock ‰ 20.00, Eintritt: 28,40 € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Klassik PFLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor „Amor II“ - mit Manuella Neumann (Sopran); Rolf Breuer (Moderation); Friederike Schäfer (Klavier) ‰ 20.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/998610

>> Sonstiges

>> Kleinkunst

AALEN

GÖPPINGEN

Landratsamt „Zauber der Schwäbischen Alb“ - Live Reportage von Heidi und Bruno Kaufmann ‰ 19.30, Eintritt: 6,--/10,-- € „ 07361/375079 k siehe Seite 34

Forum der Sparkasse „Auktion Mensch“ - Kabarett mit Till Reiners ‰ 20.30, Eintritt: 10,--/20,-- € „ 07951/96950 Ticket: www.xaverticket.de

EWS Arena „Nuhr hier, nur heute“ - Comedy und Kabarett mit Dieter Nuhr ‰ 20.00, Eintritt: ab 26,55 € „ 06073/722740 k siehe Seite 34 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Theater auf der Aal „Fake News über Kummerdorf ein Ufo fürs Dorf“ - von Steffen Vogel ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 46

AALEN Wi.Z Wiederaufnahme: „Wir sind die nebelfreie Stadt“ - mit dem 1. Aalener Bürgerchor, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600


08. - 13. Februar HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik „Diener zweier Herren“ - von Carlo Goldoni, Hohenloher Figurentheater ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/16,-- € „ 07173/12629 k siehe Seite 47

RECHBERGHAUSEN Theater im Bahnhof „Diener zweier Herren“ Commedia Dell‘ Arte von Carlo Goldoni ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/12,-- € „ 07161/57078

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Broadway Danny Rose“ - nach Woody Allen, gespielt von Mélange (Schüler-, Lehrer-, Eltern-, Ehemaligen-Theatergruppe des Salier Gymnasiums Waiblingen) ‰ 19.00, Eintritt: 5,--/8,-- € „ 07151/50011674

>> Sonstiges AALEN Frapé Lesen für Bier - Das neue Lesebühnenformat von Poetry Slam Aalen ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ www.frape-aalen.de

ELLWANGEN Combonihaus Repair Café - Gemeinsam Reparieren und Kommunizieren bei Kaffee und Kuchen ‰ 14.00-17.00 „ 07961/7604

NÖRDLINGEN Klösterle „Am Ende der Straße - eine epische Motorradreise“ - LiveReportage von Dylan Wickrama ‰ 20.00, Eintritt: ab 11,50 € „ freiheitenwelt.de

SCHWÄBISCH GMÜND Paletti-Kulturcafe Gesprächskonzert - Matthias Babl, Violine und Matthias Göbel, Klavier spielen aus Werken von Boulanger, Franck und Schumann ‰ 19.00, Eintritt: 3,--/6,-- € „ www.paletti-kulturcafe.de

SCHWÄBISCH HALL Galerie am Markt Very British: „Three Black Pears“ - Vernissage der Skulpturen-Ausstellung von Lucy Teasdale ‰ 18.00 „ 0791/9780186

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum „Ficken Alarm!“ - der Partyschnaps feiert im Apfelbaum ‰ 21.00

SULZBACH/MURR Belinda Ü 40 Party mit DJ Andy - Musik der 70 & 80er Jahre ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550

>> 10|02 Sonntag

>> Musik AALEN Cafe Podium Konzert mit den Schülerbands des Gymnasiums Oberkochen ‰ 19.30 „ 07361/889444

AALEN Frapé Konzert mit City Kids Feel The Beat, Storyteller, Deaf Elephant ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ www.frape-aalen.de

CRAILSHEIM Ratssaal Konzert mit dem Trio Pineda Brauß Strobel - Konzertgemeinde Crailsheim ‰ 19.30 „ 07951/4030

GAILDORF

>> Sonstiges

>> Sonstiges

AALEN

WAIBLINGEN

Stadthalle „Projekt Freiheit - von der Arktis in die Antarktis und einmal um die Welt“ - Live-Vortrag von Martin Leonhardt ‰ 16.00, Eintritt: ab 11,50 € „ freiheitenwelt.de

Kulturhaus Schwanen „Aus voller Kehle für die Seele“ - Singen für Alle mit Patrick Bopp (die Füenf ) ‰ 20.00, Eintritt: 6,--/7,50 € „ 07151/50011674

AALEN Stadthalle „Am Ende der Straße - eine epische Motorradreise“ - LiveReportage von Dylan Wickrama ‰ 20.00, Eintritt: ab 11,50 € „ freiheitenwelt.de

Bürgerhaus Pliensauvorstadt Vegan-Brunch mit Vortrag „Tierleidfreie Musikinstrumente“ ‰ 11.00-14.00

GEISLINGEN/STEIGE Mehrgenerationenhaus Vegan-Brunch mit Vortrag „Veganen Käse selbst machen“ ‰ 11.00-14.00 „ 07331/946584

GIENGEN/BRENZ

SCHWÄBISCH HALL

>>11|02

>> Theater AALEN Wi.Z „Venedig im Schnee“ - von Gilles Dyrek, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik „Aladin und die Wunderlampe“ - für Zuschauer ab 6 Jahren, Hohenloher Figurentheater ‰ 15.00, Eintritt: 7,--/16,-- € „ 07173/12629 k siehe Seite 47

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Der Maulwurf Malsehn“ - Figurentheater ab 5 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ - Kindertheater mit der Württembergischen Landesbühne Esslingen ‰ 14.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/6034250

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Pub-Quiz - mit Eva Staller ‰ 20.00, Eintritt: 5,-- € „ 07171/10411028

SULZBACH/MURR ESSLINGEN

Limpurghalle Pferdemarkt-Frühschoppen - Konzert mit John Nemeth Rhythm’n‘Blues ‰ 11.00, Eintritt: 18,--/20,-- € „ 07944/5319896

Sonnenhof Very British: „Come again, sweet love“ - Konzert mit Maximilian Mangold & Clemens Löschmann - britische Gitarrenund Vokalmusik ‰ 18.00, Eintritt: 8,--/20,-- € „ 0791/751600

>> Disco/Party

Hürbetal-Halle Hürben Winterwanderung - mit Wanderführer Hans Eßlinger ‰ 13.30

Belinda Kult Rock Nacht mit DJ Gitze ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07193/6550

>> 13|02

61

02 2019 VERANSTALTUNGSPROGRAMM Do . 07. 19.30 Theater WLB Esslingen · Faust I - Reloaded Sa . 09. 20.00 Konzert Well-Brüder aus’m Biermoos Do . 14. 19.30 Querformat Islam, wohin? – Dr. Jürgen Wasella Islamkritik versus Islamophobie Mo .18. 20.00 KinoAkzente Shoplifters - Familienbande Mi . 20. 19.30 Querformat Islam, wohin? – Birgül Akpinar Wer verbirgt sich hinter den muslimischen Organisationen in Deutschland? Do . 21. 20.00 Jazz@Night · JazzOpen

Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN Zimmertheater im Haus Illig Jazz in Göppingen: Konzert mit Yosai - Indierock, Country, Jazz ‰ 21.00 „ 07161/72832

Fr . 22. 20.00 Kabarett Textpistols · God save the Spleen! So . 24. 10.00 KlangFrühStück James Geier Trio – The Gentlemen of Song Geislingen/Steige · T 07331 4 22 20 · raetsche.com

Montag

>> Musik NÖRDLINGEN Café Radlos „Acoustiv Monday“ ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Sonstiges SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Very British: „Kunst von der Insel, Teil I“ - Vortrag von Michael Klenk ‰ 18.00 „ 0791/8818

>> 12|02 Dienstag

>> Musik SCHWÄBISCH GMÜND KKF „On Fire in Nashville Tour 2019“ - Konzert mit Jesse Dayton Country, Americana, Rock ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07171/9782957 k siehe Seite 36

>> Kleinkunst AALEN Stadthalle „Die Vorteile des Lasters“- Kabarett mit Lisa Eckhart ‰ 20.00 „ 07361/522358 k siehe Seite 36

Freitag, 22.2., 20 Uhr

Ass-Dur 1. Satz – Pesto // Musik-Kabarett

>> Theater AALEN Theater auf der Aal „Fake News über Kummerdorf ein Ufo fürs Dorf“ - von Steffen Vogel ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 46

Donnerstag, 28.2., 20 Uhr

Die Kirche bleibt im Dorf

Kult-Theater, WLB

DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof Premiere: „Das Abschiedsdinner“ - Von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellièr, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/5825270

Freitag, 12.4., 20 Uhr

EISLINGEN

Tornado // Feines Kabarett

Stadthalle „Global Player - Wo mir sind isch vorne“ - Theater Lindenhof, Melchingen ‰ 20.00, Eintritt: 18,--/21,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

HIGHTLIGH

Arnulf Rating lle Barbara-Künkelin-Ha0 1 606 90Schorndorf, Telefon 0718 x.de Vorverkauf: www.reservi 92 94 51 oder MKT-Ticket 07181 n-halle.de www.barbara-kuenkeli


62

Veranstaltungskalender

PFLÜDERHAUSEN

UHINGEN

Theater hinterm Scheuerntor „Die Odyssee“ - Figurentheater nach Laurence Sterne ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/998610

Uditorium „Theorie der feinen Menschen“ - Kabarett mit Claus von Wagner ‰ 20.00, Eintritt: 29,90 € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur

GIENGEN/BRENZ

>> Theater

Bürgerhaus Schranne 4. Giengener Gitarrenfestival - Doppelkonzert mit Jule Malischke Trio feat. Stephan Bormann & Michal Skulski und Clive Caroll ‰ 20.00, Eintritt: 14,--/21,-- € „ 07322/9522920 k siehe Seite 38

DINKELSBÜHL

HEIDENHEIM

>> Kids SCHORNDORF

Donnerstag

>> Musik ABTSGMÜND Zehntscheuer valentinskonzert mit Acoustic Groove ‰ 20.00, Eintritt: 18,-- € „ www.abtsgmuend.de k siehe Seite 37

SCHWÄBISCH HALL Anlagencafé Konzert mit John Blek (Irland) Folk Songwriter ‰ 21.00 „ 0791/9782345

WEINSTADT JAK Keller Konzert von The MUH Trio The Magris / Uhlir / Helesic Trio - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07151/909393

>> Klassik AALEN Villa Stützel „Triumph der Liebe“ - Konzert mit Les Abbagliati ‰ 19.00, Eintritt: 29,-- € „ 07361-8166777

FEUCHTWANGEN Ulrichsaal KunstKlang: „Von ewiger Liebe“ - mit Fatma Said, Malcolm Martineau und Jutta Speidel ‰ 19.00, Eintritt: 45,-- € „ 09852/90444 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus „Radioaktiv“ - Der Storb ist Radiomoderator, Stand-Up Comedian und Blender ‰ 20.00, Eintritt: 16,--/19,-- € „ 0791/751600

>> Musik Jazzkeller Konzert mit Spinning Coin Blues ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

Galerie am Markt Very British: „Schlüsselwerke der Englischen Romanliteratur I - Von der Utopie zur Dystopie“ - Vortrag von Wolfgang Schwarzkopf ‰ 18.00, Eintritt: 4,--/8,-- € „ 0791/970660

>> 14|02

Freitag

DINKELSBÜHL

SCHWÄBISCH HALL

Phoenix - Figuren-Theater „Der Maulwurf Malsehn“ - Figurentheater ab 5 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>>15

|02

Theaterhaus im Spitalhof „Das Abschiedsdinner“ - von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellièr, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 09851/5825270

>> Kids SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Tomte Tummetott“ - nach dem Bilderbuch von Astrid Lindgren - ein Figurentheaterstück für Kinder ab 4 Jahren, Figurentheater Pantaleon ‰ 14.30 „ 07171/6034250

>> Sonstiges ADELBERG Zachersmühle Quiz Abend ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07166/255

Duale Hochschule BaWü Konzert mit Jo Aldinger‘s Downbeatclub - Psychedelic Jazz Rock ‰ 20.00 „ www.jazz-heidenheim.de

REICHENBACH/FILS Die Halle „Companions Tour 2019“ Konzert mit Anne Haigis - Rock, Blues, Gospel, Folk ‰ 21.00, Eintritt: 18,--/23,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 38 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Club Manufaktur Konzert mit Air Waves (USA) Indie, Pop ‰ 20.30, Eintritt: 9,--/15,-- € „ 07181/61166

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger „Die Anden - 7000 km längs durch Südamerika“ - Multivisionsreportage mit dem Fotojournalist Dr. Heiko Beyer ‰ 19.30 „ www.wildner-events.de k siehe Seite 37

>> Disco/Party SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Queer and Friends Barabend ‰ 19.00 „ 0791/6665

Mondschein, Weiler i. d. Bergen Konzert mit dem Javier Herrera Duo ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07171/83433 k siehe Seite 38

>> Klassik WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Tschaikowsky in the Dark“ Dunkelkonzert mit dem Lights Out Trio ‰ 19.00/21.00 Eintritt: 13,10/19,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 39 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé „Schöner Denken“ - Jonglage mit Worten und Bällen - Anders gedeutscht von und mit Marcus Jeroch ‰ 20.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07171/10411028 k siehe Seite 39

URBACH Auerbachhalle „Der Jubel rollt“ - schwäbische Comedy mit KGB (Kuhnle, Gaedt, Baisch) „Der Jubel rollt“ ‰ 20.00, Eintritt: 22,--/25,-- € „ 07181/800799 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL Anlagencafé Konzert mit Two Girls and a Boy - ein musikalisch-komischer Sixties-Abend ‰ 19.30, Eintritt: 15,-- € „ 0791/9782345

SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Live aus Liverpool“ - Konzert mit The Cavern Beatles ‰ 20.00, Eintritt: ab 29,90 € „ 0791/751600 Ticket: www.xaverticket.de

UHINGEN Uditorium Konzert von Wendrsonn Schwoba Folk Rock ‰ 20.00, Eintritt: 23,90/25,-- € „ 07161/9380100 k siehe Seite 38 Ticket: www.xaverticket.de

Q Galerie für Kunst Schorndorf Karlstr.19, 73614 Schorndorf Markus Fräger - IN-SIGH-OUT bis 10. 3. 2019 Führungen an den Sonntagen 3. 2. und 17. 2., je 15 Uhr Kunst-Happen (Kurzführung + Imbiss) Do., 7. 2. und 7. 3., je 12.15 Uhr Gespräche über Kunst: So., 10. 3., 18 Uhr Sinema Türkische Filme im Kino Sibel Do., 3. 2. 2019, 18 Uhr Kino Kleine Fluchten Theater Badische Landesbühne: Der Steppenwolf Mi., 6. 2. 2019, 19.30 Uhr Barbara-Künkelin-Halle Tickets: reservix.de Musik 23. Schorndorfer Gitarrentage 29. Mai - 2. Juni 2019 Workshops und Konzerte www.schorndorfer-gitarrentage.de Tel. 0 71 81 - 99 27 940 post@kulturforum-schorndorf.de www.kulturforum-schorndorf.de

>> Theater AALEN Theater auf der Aal „Fake News über Kummerdorf ein Ufo fürs Dorf“ - von Steffen Vogel ‰ 20.00 „ 07361/4906039 k siehe Seite 46

DINKELSBÜHL

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Querformat: „Islam, wohin?“ Vortrag und Diskussion mit Dr. Jürgen Wasella ‰ 19.30, Eintritt: 4,--/8,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 36

SCHWÄBISCH GMÜND

Theaterhaus im Spitalhof „Das Abschiedsdinner“ - von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellièr, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 09851/5825270

PFLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor „Blue Lagoon“ - Theater mit Leidenschaft, Cacca di cavallo ‰ 20.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/998610

RECHBERGHAUSEN Theater im Bahnhof „Diener zweier Herren“ Commedia Dell‘ Arte von Carlo Goldoni ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/12,-- € „ 07161/57078

>> Literatur HERBRECHTINGEN Kloster Lange Büchereinacht - mit vielen Aktionen, einer Lesung von Bernd Jooß und Livemusik von Konrads Spezialorchester ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 07324/9551351 k siehe Seite 11

>> Sonstiges AALEN Frapé Offene Bühne ‰ 20.00 „ www.frape-aalen.de

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne Gitarren und Notenausstellungen - im Rahmen der 4. Giengener Gitarrenfestival ‰ 19.00 „ 07322/7140

SCHWÄBISCH HALL Hällisch-Fränkisches Museum Very British: „Im Auftrag Queen Victorias für Hohenlohe“ Vernissage der Ausstellung mit Porträts von Franz Xaver Winterhalter ‰ 18.00 „ 0791/751289

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Ladies Night ‰ 21.00

SCHWÄBISCH GMÜND Congress-Centrum Stadtgarten 34. Prunksitzung „Meuterei auf der Gamundia“ ‰ 19.30, Eintritt: 20,-- € „ 07171/6034250


14. - 17. Februar

>> 16 Samstag

|02

>> Musik CRAILSHEIM Baiers Café Frank Konzert mit Meilenweit - Perlen der deutschen Popmusik und internationale Klassiker aus Soul, Jazz und Pop ‰ 10.00, Eintritt: frei! „ 07951/5587

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Konzert mit Hardliner - Hardrock und Metalcover ‰ 21.00, Eintritt: 6,-- € „ 07961/5790330

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne 4. Giengener Gitarrenfestival Doppelkonzert mit Peter Finger und dem Cristin Claas Trio ‰ 20.00, Eintritt: 14,--/21,-- € „ 07322/9522920 k siehe Seite 40

LANGENAU Pfleghof „Drei Sprachen, drei Instrumente, drei Künstler“ - Konzert mit Nes - Weltmusik ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/23,-- € „ 07345/21184 k siehe Seite 40

RECHBERGHAUSEN Begegnungscafé CasaNova Konzert mit Olimpia & The Diners ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07161/506182

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert mit Velvet Viper feat. Jutta Weinhold - Metal, Hardrock ‰ 21.00, Eintritt: 24,--/28,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 40 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Club Manufaktur Konzert mit Christian Kjellvander & Band (S) - Folk, Blues, Americana, Free Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 10,--/16,-- € „ 07181/61166

UHINGEN

GSCHWEND

SCHWÄBISCH GMÜND

Uditorium „Live aus Liverpool“ - Konzert mit The Cavern Beatles ‰ 20.00, Eintritt: ab 35,90 € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

Evangelische Kirche Musikwinter - Literarisches: „Eine Messe für die Stadt Arras“ - eine Bearbeitung von Martin Mühleis nach dem Roman von Andrzej Szczypiorski mit der Musik von Libor Síma - mit Fabian Hinrichs, Rüdiger Vogler & Les Voix de Saxe ‰ 20.00, Eintritt: 19,--/26,-- € „ 07972/72222 Ticket: www.xaverticket.de

Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Ü-40-Kult-Party ‰ 21.00, Eintritt: frei!

WEINSTADT JAK Keller Konzert von September feat. Bernd Baur - Abschluss der Jubiläumstour - Jazzrock ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07151/909393

>> Klassik WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Tschaikowsky in the Dark“ Dunkelkonzert mit dem Lights Out Trio ‰ 19.00/21.00, Eintritt: 13,10/19,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst ESSINGEN Schloss-Scheune „Auch Veganer verwelken“ Comedy mit Holger Paetz ‰ 20.00, Eintritt: 19,--/21,-- € „ 07365/8377 k siehe Seite 41 Ticket: www.xaverticket.de

GÖPPINGEN ODEON, Altes E-Werk „Nussschüsselblues“ - 2MannSongComedy mit die feisten ‰ 20.30, Eintritt: 20,--/24,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 40

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Ab durch die Mitte - MidlifeCrisis unerwünscht!“ - Comedy mit Udo Zepezauer und Mirjam Woggon ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 40

>> Theater AALEN

Esperanza „Reggae & Dub Session Vol.1“ - Konzert mit dem Dubrise Soundsystem ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ esperanza-gd.de

Theater hinterm Scheuerntor „Blue Lagoon“ - Theater mit Leidenschaft, Cacca di cavallo ‰ 20.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/998610

RECHBERGHAUSEN Theater im Bahnhof „Diener zweier Herren“ Commedia Dell‘ Arte von Carlo Goldoni ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/12,-- € „ 07161/57078

>> Literatur SCHWÄBISCH HALL Galerie am Markt Very British: „Schlüsselwerke der Englischen Romanliteratur II: Moral und Amoral - Das Gespaltene Ich“ - Vortrag von Wolfgang Schwarzkopf ‰ 18.00, Eintritt: 4,--/8,-- € „ 0791/970660

>> SONSTIGES CRAILSHEIM Jagstauenhalle 61. Crailsheimer Wandertage 12. Winterwanderung ‰ 07.30 „ www.wf-crailsheim.de

Hangar „Open Stage @ Hangar“ - ein bunter Abend mit Talenten und solchen, die es noch werden wollen - moderiert von Jonas Greiner ‰ 20.00, Eintritt: ab 11,10 € „ 0731/156276

GIENGEN/BRENZ

CRAILSHEIM

SCHWÄBISCH GMÜND

DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Das Abschiedsdinner“ - von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellièr, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 09851/5825270

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 „Impact“ - durch den Abend mit Techno und DnB ‰ 22.00, Eintritt: 5,--/7,-- € „ 0791/6665

SULZBACH/MURR Belinda Ü 31 Party mit Djane Mo ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550

>> 17|02 Sonntag

>> Musik CRAILSHEIM Johanneskirche „Jazz-Messe“ - Messe für Jazzband und Gesang ‰ 18.00, Eintritt: frei! „ 07951/44235

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche JazzTime: „All About Gershwin“ - Konzert mit dem Alex Bühl Sextet - Jazz ‰ 19.30, Eintritt: 7,--/25,-- € „ 0791/751600

WEINSTADT-ENDERSBACH Jahnhalle „Piano Intim“ - Konzert von Roberto Magris - Jazz ‰ 18.00, Eintritt: 12,--/18,-- € „ 07151/909393

Kulturinitiative Schloss-Scheune Essingen e.V.

9. PROGRAMM 2019

Sa 16.02. Holger Paetz 20:00 Uhr Auch Veganer verwelken Sa 16.03. S P A R K 20:00 Uhr On the Dancefloor Sa 30.03.

2. Remstaler Weintreff in Essingen Kultur und Wein

18:00 Uhr - 22:00 Uhr

Infos zu Programm und Kartenvorverkauf unter www.kultur-im-park.info oder KVV www.reservix.de

CRAILSHEIM

Wi.Z Premiere: „All das Schöne“ von Duncan Macmillan, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 47 Ticket: www.xaverticket.de

Festhalle Ingersheim „Rapunzelgrab“ - Theatergemeinde Crailsheim ‰ 20.00 „ 07951/4030

SCHWÄBISCH GMÜND

PFLÜDERHAUSEN

63

Bürgerhaus Schranne 4. Giengener Gitarrenfestival - Workshops mit Clive Carroll, Stephan Bormann, Jule Malischke ‰ 10.00/12.00/14.30 „ 07322/9522920

Paletti-Kulturcafe Kirgischer Abend - mit Bildern, Informationen, Kunsthandwerk und Bewirtung ‰ 18.00, Eintritt: frei! „ www.paletti-kulturcafe.de

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Geburtstagsparty „02/19“ ‰ 21.00

GÖPPINGEN Krypta, Stauferpark „Tribal Energy“ - Rave in Progress mit DJ Force ‰ 23.00

>> Klassik SCHWÄBISCH GMÜND Städtische Musikschule „Music - the Food of Love“ Konzert mit dem Trio Fine Music - Werke von Purcell, Britten, Ravel, Rousell ‰ 19.00, Eintritt: 6,--/12,-- € „ 07171/39021

24.03. | Schwäbisch Gmünd Tickets im i-Punkt am Marktplatz und an allen bek. VVK-Stellen sowie frei Haus unter 0365/5481830 und

www.bestofirishdance.de

Schwäbisch Gmünd.indd 1

24.01.2019 13:11:42


64

Veranstaltungskalender

>> Kleinkunst DISCHINGEN Arche „Born in the BRD“ - Kabarett mit Özgür Cebe ‰ 18.00, Eintritt: 18,50/22,50 € „ 07327/9222111 k siehe Seite 41

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf „Fake News“ - Kabarett mit Tina Häussermann und Fabian Schläper ‰ 18.00, Eintritt: 15,-- € „ 07171/4950581

>> Theater AALEN Wi.Z „All das Schöne“ - von Duncan Macmillan, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 47 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Das Abschiedsdinner“ - von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellièr, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 09851/5825270

HEIDENHEIM

GIENGEN/BRENZ

AALEN

Bürgerhaus Schranne 4. Giengener Gitarrenfestival - Workshops mit Peter Finger, Cristin Claas & Christoph Reuter sowie Gitarrenbauer Special ‰ 10.00/12.00/14.30 „ 07322/9522920

Stadthalle Premiere: „Der goldene Topf“ von E.T.A. Hoffmann, eine multimediale Inszenierung, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 47 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Markus Fräger „In-Sigh-Out“ Führung ‰ 15.00 „ 07181/4823799

>>18 Montag

>> Musik HEIDENHEIM

Phoenix - Figuren-Theater „Der Regenbogenfisch“ - Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Plingpolyplü Fantastico“ Kinderkonzert mit Ortrud Kegel und Johannes Voit ‰ 14.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/6034250

>> Sonstiges CRAILSHEIM Jagstauenhalle 61. Crailsheimer Wandertage 12. Winterwanderung ‰ 07.30 „ www.wf-crailsheim.de

Filmbar 42 Veganer Stammtisch ‰ 19.30 „ 07361/9754620

AALEN

WAIBLINGEN

Café Radlos „Acoustiv Monday“ ‰ 19.00 „ 09081/5040

GEISLINGEN/STEIGE

SCHORNDORF

AALEN

NÖRDLINGEN

>> Literatur

>> Kids

>> Sonstiges

Parkplatz MTV-Stadion Gutenachtlauf - Laufen gegen Leiden e.V. ‰ 20.30

>> Kids

Torhaus „Brustkrebs - eine Volkskrankheit. Was haben wir für moderne Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten?“ - Lesung mit Dr. med. Karsten Gnauert ‰ 11.00, Eintritt: frei! „ 07361/95830

Kammerkino Royal Opera House: „Don Quixote“ - von Carlos Acosta/ Marius Petipa, The Royal Ballet ‰ 20.15, Eintritt: 19,--/26,-- € „ 07951/969966

Swing „Blue Monday Blues Session“ ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07321/271926

Festspielhaus Congress Centrum „Le nozze di Figaro“ - Opera buffa in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart, Libretto von Lorenzo da Ponte - Winteroper ‰ 18.00, Eintritt: 11,--/45,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 47

AALEN

|02

CRAILSHEIM

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Der Regenbogenfisch“ - Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges Gloria Kino Center KinoAkzente: „Shoplifters Familienbande“ - Film ‰ 20.00 „ 07331/931779 k siehe Seite 08

SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Very British: „Kunst von der Insel, Teil 2“ - Vortrag von Michael Klenk ‰ 18.00 „ 0791/8818

>> 19|02 Dienstag

>> Theater AALEN Kinopark Live aus London: „Don Quixote“ - von Carlos Acosta/Marius Petipa, The Royal Ballet ‰ 20.15 „ www.kino-aa.de

Kulturhaus Schwanen „Open Stage Schwanen“ - die Offene Bühne im Remstal, mit Christian Langer (Die Füenf ) ‰ 20.00, Eintritt: 4,30/7,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Disco/Party SULZBACH/MURR Belinda Kult Rock Nacht mit DJ Dirk ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07193/6550

>> 20|02 Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN Zimmertheater im Haus Illig Jazz in Göppingen: Konzert mit dem Tomasz Kowalczyk Trio - Jazz ‰ 21.00 „ 07161/72832 k siehe Seite 42

>> Theater AALEN Stadthalle „Der goldene Topf“ von E.T.A. Hoffmann, eine multimediale Inszenierung, Theater der Stadt Aalen ‰ 10.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 47 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids

>> Kids

SCHORNDORF

SCHORNDORF

Phoenix - Figuren-Theater „Stan Bolovan und der Riese“ Figurentheater ab 6 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

Phoenix - Figuren-Theater „Stan Bolovan und der Riese“ Figurentheater ab 6 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges

>> Sonstiges

GEISLINGEN/STEIGE

AALEN

Rätsche Querformat: „Islam, wohin?“ - Vortrag und Diskussion mit Birgül Akpinar ‰ 19.30, Eintritt: 4,--/8,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 36

Torhaus „Das erste GenerationenWohnprojekt in Aalen stellt sich vor“ - Info-Veranstaltung mit der Planungsgemeinschaft GeniAAL ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 07361/95830

HEIDENHEIM Lokschuppen „Ich weiß.“ - Show mit Christoph Kuch, Weltmeister der Mentalmagie ‰ 20.00, Eintritt: 9,50/19,-- € „ 07321/3277777 k siehe Seite 42

>> 21|02 Donnerstag

>> Musik EISLINGEN Marstall Konzert mirt dem Jazz Circle GP - Jazz vom Feinsten ‰ 21.00, Eintritt: 12,-- € „ 07161/87253

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „JazzOpen“ - Jamsession mit dem Martin Rosengarten Trio ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07331/42220

SCHORNDORF Club Manufaktur Konzert mit …And You Will Know Us By The Trail Of Dead (USA) - Alternative Rock ‰ 20.30, Eintritt: 18,--/30,-- € „ 07181/61166

WAIBLINGEN Fidels Fritz Musikalischer Donnerstag im Fritz - Konzert mit Michael Hagenmayer - Singer/Songwriter ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07151/50011674

WEINSTADT JAK Keller Konzert mit dem Uli Gutscher Quintett - Jazz von fetzig bis lyrisch ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07151/909393

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 „Wetterleuchten“ - politisches Kabarett mit Peter Grohmann ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/10,-- € „ 0791/6665

AALEN Buchhandlung Henne Wasseralfingen „Naturkosmetik selber herstellen“ - mit Inés Hermann ‰ 18.30, Eintritt: 10,-- € „ 07361/71263

SCHWÄBISCH HALL Kino im Schafstall Very British: „The Wicker Man“ (1973) - Film ‰ 20.00 „ 0791/71937

>>22|02 Freitag

>> Musik ADELBERG Zachersmühle Konzert von La Banda di Palermo - Musica Internazionale Locale ‰ 20.30, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 07166/255 k siehe Seite 42

DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert mit dem Tschäss Kwartett - Jazz, Standards ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

REICHENBACH/FILS Die Halle „Temple of Lies Tour“ - Konzert von Bonfire - Hardrock ‰ 21.00, Eintritt: 27,--/35,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 42 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Konzert mit dem Tomasz Kowalczyk Trio - Virtuoser Klavier-Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07171/10411028 k siehe Seite 42

WEINSTADT Stiftskeller „Songs Of Love And Hate“ - Konzert mit dem LeonardCohen-Project - Folk-Rock ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/18,-- € „ 07151/909393


18. - 23. Februar >> Klassik

>> Kids

PFLÜDERHAUSEN

GAILDORF

Theater hinterm Scheuerntor Konzert mit Russudan und Natia Meipariani, Giga Kheleia ‰ 20.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/998610

Stadtbücherei „Bücherbabys“ - Vorlesen für Kleinkinder ‰ 10.00, Eintritt: frei! „ 07971/253680

Krypta, Stauferpark „Rock the Gypsy“ - Konzert mit Underpaid, Atmospheres, Xplict und Honeymoon Lecter - Powerful Alternative Rock ‰ 20.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07161/6504440

SCHWÄBISCH HALL

SCHORNDORF

Neubausaal Klenke Quartett - Streichquartett ‰ 20.00, Eintritt: 25,--/20,-- € „ 0791/751600

Schlosswallschule Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs 2018/2019 ‰ 13.30 „ 07181/9927940

HEIDENHEIM

>> Sonstiges AALEN

>> Kleinkunst FEUCHTWANGEN Fränkisches Museum Kreuzgangspiele extra: „Leben und Werk von Karl Valentin“ - ein kabarettistisch-musikalischer Abend mit Johann Anzenberger ‰ 19.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 09852/90444

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „God save the Spleen!“ - Kabarett mit den Textpistols ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 43

LANGENAU Pfleghof „Alles Bürste!“ - Wortakrobatik/ Kabarett mit Peter Spielbauer ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07345/21184 k siehe Seite 42

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Mädelsabend... jetzt auch für Männer!“ - Comedy mit Mirja Regensburg ‰ 20.00, Eintritt: 18,--/21,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Das Abschiedsdinner“ - von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellièr, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 09851/5825270

RECHBERGHAUSEN Theater im Bahnhof „Diener zweier Herren“ Commedia Dell‘ Arte von Carlo Goldoni ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/12,-- € „ 07161/57078

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten PREMIERE: „Manche mögen‘s heiß“ - Kolping-Musiktheater ‰ 20.00 Eintritt: 27,50/41,50 € „ www.kolping-musiktheater.de k siehe Seite 48

Rathaus, Großer Sitzungssaal „C.F.D. Schubart und die Französische Revolution“ - Tagung mit verschiedenen Vorträgen, 20.00 Festakt zur Gründung der Schubart-Gesellschaft ‰ ab 11.00, Eintritt: frei! „ 07361/521113 k siehe Seite 12 - 13

CRAILSHEIM Stadtmuseum im Spital „Linolschnitt und Zeichnung“ - Vernissage der Ausstellung von Robert Förch, Hohenloher Kunstverein ‰ 19.00 „ 07951/4033720

GIENGEN/BRENZ HöhlenErlebnisWelt Hürben „Der Albschäferweg und seine Zeitspuren“ - Vortrag ‰ 19.00 „ 07324/987146

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Ladies Night ‰ 21.00

AALEN Frapé Schüttel Dein Speck - Mixed Music ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ www.frape-aalen.de

SULZBACH/MURR Belinda Rock & Metal Nacht mit DJane Katrin ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550

GÖPPINGEN

Treff9 Metalkonzert mit den Bands Grand Old Wrath, No God Inocent und Virocracy ‰ 20.00 „ 07321/3270

HEIDENHEIM Swing Konzert mit dem Werner Dannemann Trio und Special Guest Lee Mayall - Rock, Blues ‰ 20.30, Eintritt: ab 15,48 € „ 07321/271926

HEUBACH QLTourRaum Übelmesser Konzert mit White Blossom Project und Dust & Bones - Rock ‰ 21.00, Eintritt: 8,-- € „ 07173/9141681 k siehe Seite 44

PFLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor Konzert mit Babilia - Ethno Folk Music ‰ 20.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/998610

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Konzert mit Heinz und die Bembel - Alternativ-Konzert für Faschingsmuffel ‰ 20.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07171/10411028 k siehe Seite 44

SCHWÄBISCH GMÜND Bunter Hund Konzert mit dem Tomasz Kowalczyk Trio - Virtuoser Klavier-Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07171/8077120 k siehe Seite 42

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt Konzert von La Banda di Palermo - Musica Internazionale Locale ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/16,-- € „ 07171/5998 k siehe Seite 42

SCHWÄBISCH HALL

>> 23|02 Samstag

Hospitalkirche JazzTime/Very British: „Solo Piano & Keyboard“ - Konzert mit Bill Laurance - Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/25,-- € „ 0791/751600

BOLHEIM Evangelische Kirche Konzert mit Plachtzik3 - Pop, Funk, Soul und Popklassik ‰ 19.30, Eintritt: frei!

ELLWANGEN Jugend- und Kulturzentrum Konzert mit Rola X & friends, Lil Flacko & DJ Alpha - Hip Hop ‰ 21.00, Eintritt: 35,-- € „ 07961/6467

>> Klassik GSCHWEND Evangelische Kirche Musikwinter - Klassik: „Welcome home!“ - Konzert mit dem Fauré Quartett - Klavierquartett ‰ 19.00, Eintritt: 19,--/26,-- € „ 07972/72222 Ticket: www.xaverticket.de

UHINGEN Uditorium „Der King kehrt zurück - Elvis reloaded“ - Kabarett mit Bernd Kohlhepp alias Hämmerle ‰ 20.00, Eintritt: 27,50 € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Kinopark Live aus London: „Don Quixote“ - von Carlos Acosta/Marius Petipa, The Royal Ballet ‰ 19.00 „ www.kino-aa.de

AALEN

Strandbar 51 Konzert mit Tommy Castro & The Painkillers - Blues, Soul ‰ 21.00, Eintritt: 26,-- € „ 07181/487744 k siehe Seite 43

FRIEDHOFSTR 11 73430 AALEN T 07361/52 9031 WWW.SAMOCCA.DE

*Wir bieten Ihnen täglich eine wechselnde Kuchenauswahl.

Theater auf der Aal „Alles nur ein Märchen“ Knallerbsen-Theaterwerkstatt Xaver_Samocca_Tee- u. Kaffeezeit.indd 124.09.18 08:29 Lebenshilfe Aalen ‰ 16.00, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07361/7809214 k siehe Seite 48

AALEN Wi.Z „Venedig im Schnee“ - von Gilles Dyrek, Theater der Stadt Aalen mit anschließender Podiumsdiskussion „Theater trifft...“ den Städtepartnerschaftsverein ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

ZU SÄTZ LI CH E FA M IL IE AM NA CH NS HO W MIT TA

03.02.19 STUTTGART H.-M.-Schleyer-H. G! 11.05.19 STUTTGART Porsche-Arena ZUSATZSHOW

09.02.19 GÖPPINGEN EWS Arena

23.02.19 STUTTGART Liederhalle

DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Das Abschiedsdinner“ - von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellièr, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 09851/5825270

LORCH Muckensee „Das süße Leben“ - Aktuell-poetisch-musikalisches Spiel von Glaube, Hoffnung, Liebe und Zufall, Dein Theater Stuttgart ‰ 20.00, Eintritt: 19,-- € „ 07172/18010 k siehe Seite 48

RECHBERGHAUSEN

SCHWÄBISCH GMÜND WINTERBACH

TEE- & KAFFEEZEIT...*

>> Kleinkunst

Theater im Bahnhof „Diener zweier Herren“ Commedia Dell‘ Arte von Carlo Goldoni ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/12,-- € „ 07161/57078

>> Musik

65

Stadtgarten „Manche mögen‘s heiß“ Kolping-Musiktheater ‰ 15.00 Eintritt: 27,50/41,50 € „ www.kolping-musiktheater.de k siehe Seite 48

07.03.19 STUTTGART Porsche-Arena

TICKETS UNTER WWW.S-PROMOTION.DE

sowie an allen bekannten VVK-Stellen TICKETHOTLINE 06073-722 740


66

Veranstaltungskalender

>> Sonstiges AALEN Rathaus, Großer Sitzungssaal „C.F.D. Schubart und die Französische Revolution“ - Tagung mit verschiedenen Vorträgen, 20.00 Festakt zur Gründung der Schubart-Gesellschaft ‰ ab 09.30, Eintritt: frei! „ 07361/521113 k siehe Seite 12 - 13

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Ü30-Party ‰ 21.00

ELLWANGEN Irish Pub Leprechaun Karaoke - offene Bühne ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07961/5790330

NATTHEIM Hirsch Auernheim Country- und Westernfasching mit der Band Lucy4NewCountry ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07326/6309

SCHWÄBISCH GMÜND Innenstadt 36. Internationales Guggenmusiktreffen - Live-Musik in den Straßen und Plätzen der Innenstadt, ab 18.00 Uhr Monsterkonzerte auf dem Markt-, Johannis- & Münsterplatz ‰ 11.00 „ 07171/6034250

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 „Forever Young“ - Tanzabend für die reifere Jugend ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 0791/6665

SULZBACH/MURR Belinda Deutsch Rock Nacht mit DJ Mogli ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07193/6550

GEISLINGEN/STEIGE

GSCHWEND

Rätsche KlangFrühStück: „The Gentlemen of Song“ - Konzert mit dem James Geier Trio ‰ 10.00, Eintritt: 18,-- € „ 07331/42220

Bilderhaus Gschwend Musikwinter - Klassik: „Das Lamm, das zum Essen kam. Ein Sitzkissenkonzert“ Junge Oper Stuttgart ‰ 15.00, Eintritt: 5,50/6,50 € „ 07972/72222 Ticket: www.xaverticket.de

UHINGEN Uditorium „Eine musikalische Reise um die Welt“ - Konzert des VocalEnsembles acaBelles ‰ 17.00, Eintritt: 5,--/12,-- € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Klassik GIENGEN/BRENZ

Sonntag

>> Musik AALEN St. Thomas Kirche Unterrombach 5. Aalener Nacht der spirituellen Lieder - u.a. mit Gästen aus Bosnien von der Farma Transforma ‰ 18.00, Eintritt: frei! „ 07361/66812 k siehe Seite 44

EISLINGEN Stadthalle „Glanzstücke“ - Konzert mit dem Saxophon-Quartett Sistergold - Swing, Blues, Pop ‰ 19.00, Eintritt: 20,--/23,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

Theater hinterm Scheuerntor „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“ - nach Michael Ende - ab 5 Jahre ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/998610

>> Sonstiges

Walter-Schmid-Halle „Südländisches Feuer“ Opernabend mit Prof. Fedele Antonicelli (Klavier), Tonia Giove (Sopran) und Ciro Greco (Bariton) ‰ 20.00 „ 07322/9522670

CRAILSHEIM

PFLÜDERHAUSEN

CRAILSHEIM

Theater hinterm Scheuerntor Konzert mit Ladystrings - Vorkonzert des „Best of“Programms ‰ 19.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/998610

>> Theater DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Das Abschiedsdinner“ - von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellièr, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 09851/5825270

SCHWÄBISCH GMÜND Stadtgarten „Manche mögen‘s heiß“ Kolping-Musiktheater ‰ 19.00 Eintritt: 27,50/41,50 € „ www.kolping-musiktheater.de k siehe Seite 48

>> Literatur ELLWANGEN

>> 24|02

PFLÜDERHAUSEN

Speratushaus Vincent Klink meets „Sofa Trio“ - Musikalische Lesung mit Buchvorstellung ‰ 10.00, Eintritt: 5,--/20,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 44

>> Kids AALEN Wi.Z Wiederaufnahme: „Ente, Tod und Tulpe“ - von Nora Dirisamer nach Wolf Erlbruch, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 48 Ticket: www.xaverticket.de

GÖPPINGEN ODEON, Altes E-Werk „Der Regenbogenfisch“ - für Zuschauer ab 3 Jahren, Figuren Theater Phoenix ‰ 15.00, Eintritt: 4,-- € „ 07161/969373

CINECITY „Rad ab - Mit dem Rad um die Welt“ - Live-Multivision von Peter Smolka ‰ 17.30, Eintritt: 14,--/16,-- € „ 07951/4699980 Ticket: www.xaverticket.de

Freibad neben ParkVital „Crailsheim läuft Halbmarathon“ - Training ‰ 10.00, Eintritt: frei!

CRAILSHEIM Ratssaal Heimatgeschichtlicher Abend Geschichte der Stadthalle und der Frauen in Crailsheim ‰ 19.00, Eintritt: 4,-- € „ 07951/4031300

>> Kids DORNSTADT Familien- und Generationenzentrum Vegan-Brunch mit Vortrag „Die Sache mit Milch und Ei“ ‰ 11.00-14.00 „ 07348/9672609

HERBRECHTINGEN Treffpunkt Kloster Veganer Mitbring-Brunch ‰ 11.00-14.00 „ 07324/981666

SCHWÄBISCH HALL Altstadt Hallia Venezia – eine besondere Art des Karnevals, ab 14.00 Uhr das große Defilee der Masken auf der Freitreppe von St. Michael ‰ 12.00-16.00 „ www.hallia-venezia.eu

>>25|02 Montag

>> Sonstiges SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste „Architektur in London“ - Vortrag von Ute Christine Berger ‰ 18.00 „ 0791/8818

SCHWÄBISCH HALL Haller Akademie der Künste Very British: „Kunst von der Insel III: Architektur in London Von Backstein bis Brutalismus“ - Dia-Vortrag vonUte Christine Berger M.A. ‰ 18.00, Eintritt: 5,-- € „ 0791/8818

>> 26|02 Dienstag

>> Disco/Party CRAILSHEIM Hangar Bürgerfest zum Stadtfeiertag ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07951/4031115

SULZBACH/MURR Belinda Kult Rock Nacht mit DJ Gitze ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07193/6550

>> 27|02 Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN Zimmertheater im Haus Illig Konzert mit dem Ensemble Entropie - Jazz, Rock ‰ 21.00 „ 07161/72832

>> Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Aladin und die Wunderlampe“ - Figurentheater ab 6 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges SCHWÄBISCH GMÜND Prediger „Mit dem Hausboot durch Frankreich: Entschleunigt reisen, entdecken, genießen.“ - Multivisionsreportage mit Martin Schulte-Kellinghaus ‰ 19.30 „ www.wildner-events.de k siehe Seite 44

>> Disco/Party WÖRT Konrad-Biesalski-Schule, Aula „Guck a Gugg“ - Benefiz-Guggenkonzert an der KBS ‰ 18.47 „ 07964/9004309 k siehe Seite 45

>> 28|02 Donnerstag

>> Musik WEINSTADT JAK Keller CD-Präsentation: „Nothing but blue“ - Konzert mit dem Tobias Escher Trio - Modernjazz, Swing, Theatregrooves ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07151/909393

>> Theater PFLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheuerntor „Der Spatz von Berlin“ - Zu Gast bei Eve Lerchle ‰ 19.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/998610

>> Sonstiges AALEN

>> Sonstiges

Club Alpha 60 Konzert mit dem Ditzner Lömsch Duo - Jazz, Rock/Pop ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/15,-- € „ 0791/6665

Torhaus „Islam verstehen: Was glauben Muslime in Deutschland?“ - Vortrag von Dr. Friedemann Eisler ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 07361/95830 k siehe Seite 44

WAIBLINGEN

WAIBLINGEN

>> Disco/Party

Kulturhaus Schwanen „Klang der Stille“ - Klangreise mit Sitz- und Liegeplätzen, mit Ralph Gaukel ‰ 17.00, Eintritt: 10,90/17,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Disco/Party SCHWÄBISCH GMÜND Großsporthalle 36. Internationales Guggenmusiktreffen - Guggenmusikfrühschoppen ‰ 11.00 „ 07171/6034250

SCHWÄBISCH HALL

Kulturhaus Schwanen Schulband-Festival Rems-MurrKreis 2019 ‰ 10.30, Eintritt: frei! „ 07191/3454133

>> Klassik AALEN Stadthalle Konzert mit dem Philharmonischem Orchester Heidelberg und dem Dirigenten Olivier Pols ‰ 20.00, Eintritt: ab 19,-- € „ 07361/55810 k siehe Seite 45 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Apfelbaum Weiberfasching - mit DJ Balu ‰ 21.00

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Weiberfasching ‰ 21.00, Eintritt: frei!

SCHWÄBISCH GMÜND Rathaus Rathaussturm ‰ 16.16 „ 07171/6034250


FIT UND AKTIV ins Frühjahr

Sportzentrum Riethmüller Physiotherapie & Fitness unter einem Dach Pilates Plus Fitness & Yoga mit Gaby Barth Safe Premium-Fitnesscenter mit besonderem Augenmerk auf Rückentraining ellVida Gesundheitszentrum mit Studio-Bereich und Physio-Team TopFit Premium-Fitness zum Discountpreis ETWO Schulen Ehrlich WingTsun – Die intelligente Selbstverteidigung


SPORTZENTRUM RIETHMÜLLER reha | fitness | wellness „Viele, die zum ersten Mal mit einem Rezept für Physiotherapie zu uns kommen, sind total erstaunt darüber, dass wir hier auch ein Fitnessstudio haben“, stellt Iris Riethmüller fest. Das habe sich einfach noch nicht rumgesprochen, weshalb sie immer wieder gerne betont: „ Rehabilitation, Prävention, Fitness, Spaß – das alles vereinen wir unter einem Dach!“

GANZHEITLICHER ANSATZ

TRAININGSERFOLGE SCHWARZ AUF WEISS

Passend dazu hat die 30-Jährige gemeinsam mit ihrem Team ein ganz eigenes Konzept erarbeitet, das dabei helfen soll, langfristig und professionell schmerzfrei zu werden. „Physio+“ verbindet die physiotherapeutische Anwendung mit fünf anschließenden, betreuten Therapie-Trainingseinheiten im Studio. „Es handelt sich dabei um ein kostenfreies Angebot, das unsere Patienten mit Rezeptverordnung einmalig in Anspruch nehmen dürfen“, erklärt Iris Riethmüller. Für diesen Schritt habe sie sich vor allem deshalb entschieden, weil sie bei ihrer Arbeit größten Wert auf einen ganzheitlichen Ansatz lege. „Wir betreiben quasi Aufklärungsarbeit! Wir zeigen auf, warum Bewegung wichtig ist – das ist das Ziel“, so Riethmüller. Schließlich liege der Schlüssel zu anhaltender Schmerzfreiheit eben oftmals in regelmäßiger, sportlicher Betätigung. „Unser Konzept baut eine Brücke zwischen der Physiotherapie und dem Fitnessstudio. Es ermöglicht ein Reinschnuppern. Gefällt mir das? Tut mir das gut? Das gilt es herauszufinden. Und im besten Fall – wenn Bewegung dadurch tatsächlich langfristig in den Alltag integriert wird – macht es weitere Behandlungen auf der Liege überflüssig“, fasst die Geschäftsführerin zusammen.

Unter den Gästen im Fitness-Bereich finden sich aber keinesfalls nur jene, die zuvor Physiotherapie in Anspruch genommen haben. „Das Publikum in unserem Studio ist bunt gemischt. Die einen trainieren für einen Marathon, die anderen nehmen an einem Kurs teil“, berichtet Daniela Schöfer, stellvertretende Geschäftsführerin. Im März letzten Jahres wurde der Gerätepark komplett erneuert und wartet seither mit innovativen Technologien auf. Einfach drauf losgelassen wird trotzdem keiner! „Die Basis für ein erfolgreiches Trainingsprogramm ist immer eine umfassende Analyse. Ein Gespräch ist das eine – bei uns kommt in diesem Zuge aber stets ein Körperanalysegerät zum Einsatz“, schildert Iris Riethmüller. So könne das genaue Verhältnis von Muskulatur, Fett und Wasser festgestellt und basierend darauf ein sinnvoller Plan ausgearbeitet werden. „InBody-Messungen sind definitiv kein Standard in Fitnessstudios. Wir nutzen sie als Richtwert und können bei den regelmäßigen Check-Terminen Trainingserfolge so auch schwarz auf weiß sichtbar machen“, sagt die Chefin. Für eine korrekte Ausführung während des Trainings sorgen ausschließlich ausgebildete Fachkräfte – Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler, Fitnesstrainer. „Wir sind ein junges, dynamisches Team und halten uns durch regelmäßige interne Schulungen stets auf dem Laufenden. Schließlich soll sich hier jeder bestens aufgehoben fühlen. Unsere Patienten, die Trainierenden, aber eben auch meine Mitarbeiter“, formuliert Iris Riethmüller ihre Arbeitsphilosophie.

INFO Sportzentrum Riethmüller Heidenheimer Straße 17 89564 Nattheim

Tel.: 07321/73121 www.sportzentrum-riethmueller.de


PILATES PLUS

KLEINGRUPPEN – FÜR EIN BESONDERS EFFEKTIVES TRAINING

Fitness & Yoga Der menschliche Körper ist wie gemacht fürs Bewegen! Schaut man sich allerdings die Alltagsrealität des modernen Menschen an, dann kommt Bewegung leider oftmals viel zu kurz. Gaby Barth hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, mit ihren Kursen mehr Bewegung ins Leben der Teilnehmer zu bringen – für ein besseres Wohlbefinden und mehr Lebensqualität.

- Pilates - Faszien Pilates - Yoga - JumpINg Balance - HIIT Workout - barre concept - Firmenfitness - Medizinisches Fitnesstraining

„Sport und Bewegung waren schon immer fester Bestandteil meines Lebens“, erzählt Gaby Barth. Beruflich hat sie aber zunächst einen anderen Weg eingeschlagen – machte sich selbstständig mit medizinischer Fußpflege, Massagen und Kosmetik. „2008 habe ich dann Pilates für mich entdeckt, als Kundin“, berichtet sie weiter. Die große Begeisterung für dieses systematische Ganzkörpertraining veranlasste sie schließlich dazu, selbst PilatesTrainerin zu werden. Und bei dieser einen Trainer-Ausbildung sollte es nicht bleiben: Gaby Barth ist auch Trainerin für barre concept, eine Kombination aus Fitnesstraining und Elementen an der Ballettstange, für Rückengymnastik, funktionelles Faszientraining und Yoga. Außerdem ist sie Fitnesstrainerin (B-Lizenz). „Durch meine medizinischen Grundkenntnisse konnte ich mich sehr gut in die verschiedenen sportlichen Abläufe einfinden. Mir ist das super leicht gefallen“, so Gaby. Zunächst gab sie Kurse in einem Studio, entschied sich dann allerdings dafür, erneut den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. „Mir ist es einfach unheimlich wichtig, dass ich hinter dem, was ich tue, stehen kann – und das geht bekanntlich dann am besten, wenn man sein eigener Chef ist“, schmunzelt sie. Ihr Konzept: Training in Kleingruppen für eine bestmögliche Betreuung. „Ich möchte auf jeden individuell eingehen können, sowohl physisch als auch psychisch und das funktioniert für mich nur in kleinen Gruppen“, erklärt sie.

IMMER NEUE IMPULSE Gaby Barth wohnt und arbeitet unter einem Dach, was ihrem kleinen aber feinen Studio in Aalen-Hofherrnweiler sicherlich eine noch persönlichere Note verleiht. Und wenn das Wetter es zulässt, kann Gaby auch einfach spontan entscheiden, das Training nach draußen in den Garten zu verlagern. Auf Abwechslung legt die 52-Jährige ohnehin sehr großen Wert! „Ich bereite wirklich jede Stunde vor; mache nicht immer dasselbe, sondern beziehe unterschiedliche Trainingsgeräte mit ein, um so immer neue Impulse zu setzen“, beschreibt Gaby Barth. Eben weil es zahlreiche Variationen erlaubt, habe es ihr Yoga inzwischen besonders angetan. Sie unterrichtet eine sportliche, dynamisch-fließende Art mit Fokus auf Kräftigung und Beweglichkeit. „Klangschalen und Mantrasingen – das bin ich nicht! Ich will da schon authentisch blei-

ben“, betont sie. Nichtsdestotrotz ist sie aktuell dabei, sich gerade im Bereich Stressabbau/Entspannung/Achtsamkeit weiterzubilden und vielleicht wird sie ihr Kurs-Portfolio schon bald in diese Richtung erweitern. „Es fasziniert mich einfach, was sich durch diesen neuen Weg, den ich eingeschlagen habe, alles ergibt und entwickelt und ich bin gespannt, wo die Reise noch so hin geht“, sinniert sie. Gerade weil es ständig neue Kurse und Workshops gibt, lohnt sich immer wieder ein Blick auf die Homepage, wo Gaby über aktuelle Angebote informiert. Beispielsweise über Schnupperkurse, die zum unverbindlichen Ausprobieren einladen. Wer dann überzeugt ist, hat die Wahl zwischen 5er, 10er und 20er Karten. Wer selber Chef ist und seinen Mitarbeitern etwas Gutes tun möchte, kann Gaby auch für Firmenfitness buchen. Einfach anfragen!

INFO Gaby Barth Geierweg 31 73434 Aalen-Hofherrnweiler

Tel.: 07361/3764879 www.pilatesplus-aalen.com


SAFE

Premium-Fitnesscenter Ein Fitnessstudio – ein Ort zum Wohlfühlen? Das Safe erfüllt hierfür die besten Voraussetzungen: viel Platz, eine angenehme und familiäre Atmosphäre, ein breit gefächertes Angebot, Fitness und Wellness unter einem Dach. Und Geschäftsführer Jörg Frank lädt ein: „Einfach vorbeikommen, sich informieren, ein Probetraining vereinbaren und das Studio ganz unverbindlich testen!“

EHRLICHE, FAIRE BERATUNG „Realistische Ziele setzen – das ist das A und O“, ist Jörg Frank überzeugt. Dann klappe das auch mit den Vorsätzen! Eine professionelle Beratung sei dafür allerdings unabdinglich. „Viele Menschen neigen zu völlig utopischen Vorstellungen mit Blick auf ihre Trainingserfolge. Wir legen deshalb größten Wert auf eine ehrliche, faire Beratung und können beispielsweise aufzeigen, welche konkreten Trainingseinheiten absolviert werden müssten, um ein formuliertes Ziel überhaupt zu erreichen“, sagt er. Gerade in den Bereichen Gewichtsreduktion und Figurtraining sollte man gemeinsam einen Plan ausarbeiten, der mit dem Alltag und dem aktuellen Trainingslevel vereinbar ist. Das sei schon mal ein wesentlicher Schritt zum Erfolg. „Wer sich gleich am Anfang zu sehr überfordert, läuft Gefahr, aus Frust gleich wieder alles hinzuschmeißen“, kann der Sporttherapeut aus Erfahrung berichten. Leute da abholen, wo sie sind, und ihnen die verschiedenen Möglichkeiten aufzeigen – das sieht das Safe-Fitness-Team als seine ureigene Aufgabe. „Wer sich für unser Angebot interessiert, ist herzlich zu einem Probetraining eingeladen. Man darf sogar bis zu dreimal kostenlos und unverbindlich vorbeikommen – keiner soll sich zu einem sofortigen Vertragsabschluss gedrängt fühlen“, betont Jörg Frank. Die Inhaber des Studios Klaus und Alexandra Schimmel

NEUER KURS: FITKIBO -

Fitness kombiniert mit Kickboxen Dieser Kurs richtet sich an all jene, die gleichermaßen Kraft und Ausdauer trainieren möchten – und zwar am liebsten gemeinsam mit anderen. Dieter Hönichs Fitkibo-Konzept vereint verschiedene Kampfsportarten zu einem einzigartigen Work-out mit dem eigenen Körper. Fitness-Kickboxen schult die koordinativen Fähigkeiten und ist außerdem eine Wohltat für Geist und Seele. Wann? Immer Di. und Do. 20.30 bis 21.30 Uhr Kostenloses Probetraining möglich!


AM GERÄT ODER IM KURS Möglichkeiten bietet das Safe viele! Ob reines Fitness-, Kraft- oder Ausdauertraining, ein gezieltes Herz-Kreislaufprogramm oder ein spezielles Rückentraining – hier sind sowohl Hobby-, als auch Leistungssportler bestens aufgehoben. „Ein wesentlicher Vorteil ist sicherlich die Geräumigkeit des Studios. Die großzügige Fläche bietet den Trainierenden genügend Platz und sorgt dafür, dass man immer direkt an die Geräte kommt, ohne anzustehen“, beschreibt Jörg Frank. Auf der Trainingsfläche werde man außerdem nie allein gelassen, da immer ein Mitarbeiter des Studios vor Ort ist, um den Trainingsablauf zu überwachen, Hilfe zu leisten und Korrekturen vorzunehmen. „Wir lassen unsere Mitglieder ohnehin erst dann alleine auf die verschiedenen Geräte los, wenn wir der Meinung sind, dass diese alleine mit ihrem persönlichen Trainingsplan zurechtkommen. Bis zu diesem Zeitpunkt werden ausschließlich betreute Trainingseinheiten absolviert“, erklärt der Geschäftsführer. Neben dem umfangreichen Gerätebereich verfügt das Studio über einen Kurzhantelbereich, der auch für Athleten bestens geeignet ist. „Der gibt sehr viel Eisen her“, schmunzelt Jörg Frank und verweist auf seinen Mitarbeiter Claudio Lombardo, der selbst im Bodybuilding-Bereich aktiv war und hier gerne unterstützen kann. Als Ernährungsberater steht er natürlich auch den übrigen Mitgliedern mit entsprechenden Tipps zur Seite. Wer übrigens lieber „im Rudel“ trainiert, hat im Safe die Wahl zwischen verschiedenen Gruppenkursen: unter anderem Tai Chi, Wirbelsäulengymnastik, Zumba oder – ganz neu – Fitkibo, eine Kombination aus Fitness und Kickboxen.

GESUNDHEITSSPORT UND THERAPIE

DIE SEELE BAUMELN LASSEN

Rückenbeschwerden zählen zu den häufigsten sogenannten Volkskrankheiten. Gut, dass im Safe besonderes Augenmerk auf gezieltes Rückentraining gelegt wird. Mit dem FPZ-Konzept „Deutschland den Rücken stärken“ bietet das Studio eine wirksame Methode bei Rückenbeschwerden unterschiedlicher Art. Eine genaue Analyse dient der Erstellung eines muskulären Profils der Wirbelsäule. Das anschließende Aufbauprogramm optimiert die Muskulatur und reduziert muskuläre Ungleichgewichte. Die letzte der drei systematisch aufeinander aufgebauten Maßnahmen dient dem Erhalt des erreichten Trainingszustandes. Das FPZ-Programm gehört neben Rehasport und dem Präventionskurs Wirbelsäulengymnastik zu den Kursen und Therapien, die von den Krankenkassen bezuschusst werden. Durch die Zusammenarbeit mit der angegliederten Physiopraxis ist die Bandbreite der Trainingsmöglichkeiten im Bereich Gesundheitssport übrigens generell enorm breit gefächert. Einzigartig in der Region ist auch ein spezielles Beckenbodentrainingsgerät, der eXcio-Beckenbodentrainer, der bei zahlreichen Beschwerden Abhilfe schaffen kann, die mit einer schlaffen Beckenbodenmuskulatur einhergehen.

Nach einer kraftraubenden Trainingseinheit darf die körperliche Erholung natürlich nicht zu kurz kommen. Mit einer PanoramaSauna, einem Dampfbad und einem geräumigen Ruheraum bietet die Wellness-Oase des Fitnessstudios paradiesische Bedingungen für tiefe Entspannung. Das tut nicht nur der Seele gut, sondern ist auch Balsam für die Muskulatur und das HerzKreislauf-System. „Mit einem Besuch in unserem Wellness-Bereich kann man sich quasi selber belohnen. Das hilft ungemein dabei, den Spaß an der Sache nicht zu verlieren! Und das ist, neben der realistischen Zielsetzung, ein wesentlicher Aspekt erfolgreichen Trainings“, resümiert Jörg Frank.

Geschäftsführer Jörg Frank erklärt das Trainingsgerät

ÖFFNUNGSZEITEN

INFO Safe – Premium-Fitnesscenter Karl-Benz-Straße 15 73529 Schwäbisch Gmünd

Tel.: 07171/43588 www.safe-fitness.de

Mo. bis Fr. 08.00 bis 22.00 Uhr Sa. 10.00 bis 17.00 Uhr So. 09.00 bis 18.00 Uhr


ELLVIDA

Gesundheitszentrum „Es ist unheimlich wichtig, dass man sich nicht zu hohe Ziele setzt“, kann Nanette Gebreloel aus Erfahrung berichten. Als Inhaberin des ellVida-Gesundheitszentrums in Ellwangen kennt sie den alljährlichen Fitness-Hype zum Jahresauftakt nur zu gut. „Sowohl das Sport-Programm als auch die Ernährung einfach schlagartig komplett umzustellen, klappt meistens nicht“, sagt sie. Sinnvoller sei es, mehr Bewegung und eine gesunde Ernährung Schritt für Schritt zu einem festen Bestandteil des Alltags zu machen. Im Konzept des Studios ist deshalb eine intensive, dauerhafte Betreuung fest verankert. „Gemeinsam erreichen wir Ihr Ziel!“, lautet die Devise.

IMMER NEUE REIZE SETZEN Neben einer realistischen Zielsetzung sei ein gelungener Start in ein neues, aktiveres und gesünderes Leben ausschlaggebend für den weiteren Verlauf und die Nachhaltigkeit der Lebensumstellung. Gerade in der Anfangsphase wird man im ellVida-Gesundheitszentrum deshalb besonders intensiv betreut. „Nach einem persönlichen Gespräch und einer umfangreichen Feststellung des Gesundheits- und Fitness-Levels, erstellen wir einen jeweils individuellen Trainingsplan“, erklärt Nanette Gebreloel die übliche Vorgehensweise. Bereits nach vier Wochen werde dieser Trainingsplan dann überprüft und entsprechend angepasst. Auch später, wenn schon viel Routine im Training steckt, wird der Trainingsplan spätestens alle drei Monate gecheckt. „Es ist sehr wichtig, dass man nicht immer dasselbe trainiert. Der Körper gewöhnt sich nach einer gewissen Zeit an Bewegungen und Belastungen, sodass immer neue Reize gesetzt werden sollten“, so Nanette. Als i-Tüpfelchen darf sich übrigens jeder auf verschiedene Überraschungen freuen: In einem Trainings-Kalender werden alle absolvierten Einheiten eingetragen und ab und zu winkt dann eine kleine Belohnung – ein Eiweiß-Shake an der FitnessBar zum Beispiel.

ÖFFNUNGSZEITEN

INFO ellVida Langresstraße 5 73479 Ellwangen

Tel.: 07961/5695435 www.ellvida.de www.waldschänke-ellwangen.de

Mo. bis Fr. 08.00 bis 22.00 Uhr Sa., So. 09.00 bis 19.00 Uhr


GANZHEITLICHE BETREUUNG Den einen geht es um Optimierung, also Gewichtsreduktion, Muskelaufbau, Körperstraffung – im ellVida-Gesundheitszentrum sind aber auch diejenigen bestens aufgehoben, die durch Bewegung Muskel-, Rücken- oder Gelenkschmerzen lindern oder verschiedenen Verschleißerscheinungen und Erkrankungen vorbeugen möchten. „Im Bereich Gesundheitssport haben wir uns in den letzten Jahren stark weiterentwickelt“, berichtet die Inhaberin und sagt weiter: „Wenn jemand mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu kämpfen hat, wird er bei uns im Haus ganzheitlich betreut!“ Das liegt auch daran, dass zum ellVida-Team neben ausgebildeten Trainern auch qualifizierte Physiotherapeuten gehören. Das aktuell sechsköpfige Physio-Team kümmert sich nicht nur um verschiedene Anwendungen – von der klassischen Massage bis zur manuellen Therapie, sondern ist auch auf der Studiofläche aktiv und erteilt professionelle Einweisungen an den Geräten. „Personell sind wir wirklich gut aufgestellt und das ist es auch, was uns auszeichnet. Nur so können wir eine einwandfreie Betreuung garantieren“, betont Nanette. Um auch künftig bestmöglichen Service bieten zu können, werden im ellVida junge Menschen zu Fitnesskaufleuten ausgebildet. Wer selbst gerne Teil des dynamischen Teams werden möchte, darf sich gerne bewerben. Auch ein duales Bachelor-Studium zum Fitnessökonom ist möglich.

ZEITSPAREND UND TROTZDEM WIRKUNGSVOLL „Faul sein ist so was von gestern“, ist als Motto auf der Homepage des Studios zu lesen. Und auch die Ausrede, dass man keine Zeit habe, zählt hier nicht! Durch den Milon KraftAusdauer-Zirkel, das Herzstück der umfangreichen Palette an Fitnessgeräten, bietet ellVida ein effektives Ganzkörpertraining mit minimalem Zeitaufwand. Oberkörper, Rumpf und Beine werden hier gleichermaßen trainiert und ein Durchgang dauert gerademal 17 Minuten. „Die Geräte sind so konzipiert, dass jedes Element einer Bewegung mit Gewicht belastet ist – also beispielsweise das Drücken und das anschließende Zurückziehen“, erklärt Nanette. Ein Krafttest liefert die passenden Daten zur optimalen Einstellung der Gewichte. Außerdem wird die spezifische Einstellung auf einer Chipkarte gespeichert. Jedes Gerät stellt sich also ganz automatisch auf den Trainierenden ein. Der Milon-Zirkel ist damit die optimale Trainingsmethode, die ebenso zeitsparend wie wirkungsvoll ist. „Zwei Runden sollte man machen, das dauert dann 32 Minuten. Bei speziellen Beschwerden, etwa einem extrem verspannten Nacken, können dann noch gezielte Einzelübungen an anderen Geräten absolviert werden. Alles in allem ist das aber ein wirklich überschaubarer Zeitaufwand“, findet Nanette Gebreloel. Wer kein Fan von Geräte-Training ist, findet im ellVida natürlich auch ein breit gefächertes Kursangebot, das von Rehasport über Functional Training bis hin zu Zumba reicht.

EIN ORT ZUM TRAINIEREN, ENTSPANNEN UND WOHLFÜHLEN Neben dem klassischen Studio-Bereich verfügt das ellVida auch über einen eigenen Sportpark. Hier kann Tennis, Squash oder Badminton gespielt oder geklettert werden. Zum Schwitzen lädt außerdem auch der Wellness-Bereich mit Sauna und Solarium ein, der Ruhe und Entspannung nach dem Training verspricht. Schließlich ist das ellVida-Gesundheitszentrum nicht nur ein Ort für Bewegung und Aktivität, sondern auch zum Wohlfühlen. Dafür sorgt unter anderem das direkt ans Studio angegliederte Restaurant: die Waldschänke. Hier gibt es schwäbische Köstlichkeiten, die sich an die jeweilige Saison anlehnen. „Ich denke neben unserem Betreuungskonzept zeichnet uns vor allem die Angebotsvielfalt aus. Bei uns kann man alles machen: Spaß-, Kraft- und Gesundheitssport, im WellnessBereich die Seele baumeln lassen oder ein leckeres Essen genießen“, fasst Nanette Gebreloel zusammen.

SAUNAZEITEN Mo. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr und 17.00 bis 21.30 Uhr Sa., So. 10.00 bis 19.00 Uhr


TOPFIT

Premium-Fitness zum Discountpreis

in Aalen, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Giengen, Schorndorf und bald auch in Göppingen Abnehmen. Muskeln aufbauen. Die generelle Fitness verbessern. Den Rücken stärken. Der Vorsatz „Mehr Sport treiben!“ hat viele Facetten. Doch egal, welches persönliche sportliche Ziel man verfolgt, in den TopFit Fitnessstudios ist man bestens aufgehoben – als Anfänger genauso wie als Fortgeschrittener. Ein motivierendes Team, ein individueller Trainingsplan, Geräte renommierter Hersteller sowie eine moderne und geschmackvolle Umgebung sind die richtigen Zutaten, um die guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Und damit dem Studiobesuch auch wirklich gar keine Ausreden mehr im Weg stehen, gibt’s kostenlose Parkplätze, warme Duschen und eine erfrischende Getränkeflatrate noch obendrauf. Die perfekten Rahmenbedingungen – nichts wie los!

JETZT DURCHSTARTEN UND VORTEILE SICHERN Angefangen hat alles mit der Eröffnung des „Ur-Studios“ im Benzfeld, Schwäbisch Gmünd. Seither ist viel passiert: Inzwischen gibt es fünf weitere TopFit Fitnessstudios am Gmünder Bahnhof, in Heidenheim, Aalen, Giengen und Schorndorf – und die siebte Filiale steht schon in den Startlöchern! Bald schon kommen auch die Sporthungrigen in und um Göppingen in den Genuss von Premium-Fitness zum Discountpreis. Wie bei jeder Neueröffnung kann man sich als „Gründungsmitglied“ einen satten Vorverkaufsrabatt von sichern! Die Vorverkaufsaktion startet bald. Aktuelle Informationen hierzu sind auf der Homepage zu finden. Aber auch in Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Giengen und Schorndorf gehen Neulinge nicht leer aus: Die ersten vier Monate kosten aktuell nur 0,99 Euro/Woche* und es wird keine Aufnahmegebühr fällig.

INFO TopFit Aalen Ulmerstraße 45 73431 Aalen Tel.: 0162/5484431

TopFit Giengen Johann-Sebastian-Bach-Straße 28 89537 Giengen Tel.: 07322/9544201

TopFit Fitnessstudio Göppingen Esslinger Straße 1 73037 Göppingen


KEINE ZEIT? KEIN PROBLEM!

AKTION GUTE VORSÄTZE 2019? Abnehmen + Muskeln + Ausdauer + Kraft + Gesundheit = Fitnesstudio! Jetzt für nur 0,99 €/Woche starten! *

ÖFFNUNGSZEITEN Mo. bis Fr. 06.00 bis 24.00 Uhr Sa., So./Ft. 09.00 bis 21.00 Uhr

www.topfit.fitness

Ein Blick auf das Fitnessangebot sollte auch den letzten Zweifler überzeugen: Modernste Geräte der renommierten Hersteller Life Fitness und Hammer Strength bieten GerätetrainingFans höchsten Trainingskomfort bei einfachster Benutzung. Keine Zeit? Kein Problem! Denn der Life Fitness Zirkel ermöglicht ein umfassendes Ganzkörpertraining in kürzester Zeit. Eine riesige Auswahl unterschiedlicher Hanteln in allen Größen in der Free Weight Area lässt das Herz von Kraftsportlern höher schlagen, ermöglicht es aber auch allen anderen, den eigenen Körper und die eigene Figur optimal zu formen. Vibrationsplatten für maximalen Trainingserfolg bei minimalem Zeitaufwand sowie der TRX Suspension Trainer für funktionelles Training mithilfe der Schwerkraft machen die Ausstattung der TopFit-Studios komplett.

TRAINIEREN UNTER FREUNDEN Es gibt wenige Orte, die mehr polarisieren, als Fitnessstudios. Die einen lieben sie und haben den Gang ins Studio bereits fest in ihren Alltag integriert. Die anderen finden allein die Vorstellung daran, einen Fuß in eine solche „Muckibude“ zu setzen, grausam. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass zahlreiche Klischees rund um Fitnessstudios grassieren: Da gehen nur Muskelprotze hin! Da riecht es überall nach Schweiß! Frauen, die ins Fitnessstudio gehen, sehen aus wie Männer! Wie auch immer – mit einem modernen Studio hat all das wenig zu tun. Und so wird der ein oder andere auch beim ersten Betreten eines der sechs TopFit Fitnessstudios große Augen machen. Hier gibt’s Böden in Holzoptik. An den Wänden hängen gerahmte Bilder. An den Decken stylishe Lampen. Überall sorgen gekonnt platzierte Einrichtungsdetails für Wohlfühlatmosphäre. Man kommt sich ein bisschen so vor, als würde man zu Hause trainieren. Kein Wunder also, dass ein Slogan lautet: „Hier trainierst du unter Freunden!“

FIT WERDEN – UND BLEIBEN Doch auch für diejenigen, die keine Lust auf Gerätetraining haben, ist das TopFit die richtige Anlaufstelle. Das Programm umfasst Gruppenkurse für jeden Geschmack. In den Studios am Gmünder Bahnhof, in Heidenheim und Giengen werden zudem virtuelle Kurse angeboten, sodass sich das Training optimal in den Alltag integrieren lässt – flexibler geht’s nicht! Übrigens: Damit das Fitnessprogramm optimal zu den eigenen Bedürfnissen passt, wird zunächst ein umfassender Eingangscheck durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen wird ein individueller Trainingsplan erstellt, der für langfristigen Erfolg in regelmäßigen Abständen aktualisiert und dem veränderten Leistungsstand angepasst wird. So wird man fit – und bleibt es auch!

* Das Angebot gilt nur bis 28.02.2019 und nur für Nichtmitglieder. Bei Abschluss einer Zweijahresmitgliedschaft sind die ersten 4 Monate und bei Abschluss einer Einjahresmitgliedschaft die ersten 2 Monate auf 0,99 € wöchentlich reduziert. Reduzierung der Aufnahmegebühr um 100% von 99,-- € auf 0,-- €. Der Basisbeitrag nach der Aktion liegt je nach Laufzeit bei 4,99 €/Woche oder 5,99 €/Woche + einmaliger Karten- und Verwaltungspauschale in Höhe von 39,80 € und einer halbjährlichen Servicepauschale von 19,90 €. Duschen inklusive. Weitere Infos erhältst Du im Studio.

TopFit Heidenheim Friedrich-Ebert-Straße 25 89518 Heidenheim Tel.: 07321/6097435

TopFit Fitnessstudio Schorndorf Nicolaus-Otto-Straße 8 73614 Schorndorf Tel.: 07181/971894

TopFit Schwäbisch Gmünd im Benzfeld Im Benzfeld 51 73527 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6045168

TopFit Schwäbisch Gmünd am Bahnhof Hauffstraße 2 73525 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/9966772


EWTO SCHULEN EHRLICH WingTsun

Die intelligente Selbstverteidigung

WingTsun stellt eine spezielle Art der Selbstverteidigung dar, die auf eine alte, chinesische Kampfkunst zurückgeht. Im Leben gibt es immer wieder Situationen, die gefährlich sein können oder zumindest ein erhebliches Gefahrenpotenzial bergen. WingTsun hilft dabei, potenziell gefährliche Situationen bereits im Vorfeld zu erkennen und zu entschärfen. Sollten verbale Deeskalationstechniken nicht ausreichen, lernt man durch WingTsun Selbstverteidigungstechniken, um sich auch körperlich zur Wehr setzen zu können.

DAS WINGTSUNSYSTEM – DER DREITEILIGE AUFBAU WingTsun wurde von Frauen entwickelt und ist deswegen optimal geeignet, um sich auch gegen größere und stärkere Gegner zu verteidigen. Anfang der 70er-Jahre brachte Großmeister Prof. Dr. Keith R. Kernspecht WingTsun nach Europa und machte es bekannt. Großmeister Kernspecht gründete die EWTO, den Dachverband von über 1.000 WingTsun-Schulen in ganz Europa. So entstand ein Selbstverteidigungskonzept, das an die Anforderungen unserer modernen Zeit perfekt angepasst ist. Grundsätzlich beruht WingTsun auf Bewegungen, Prinzipien, Reaktionen, Konzepten und Techniken, die auch in alltäglichen Situationen abgerufen werden können. Allerdings steckt hinter der praktischen Kampfkunst ein spezielles System, das auf drei Ebenen beruht: körperliche Selbstverteidigung, Strategie und Taktik sowie Selbstvervollkommnung.

WAS SIND DIE ZIELE? Die Kernziele der Selbstverteidigungstechniken sind: Grenzen ziehen, Grenzen bewachen, Grenzen verteidigen. Die Techniken, die vermittelt werden, sollen das Selbstbewusstsein fördern, die eigenen Stärken aufzeigen und eine neue Freiheit durch Bestimmtheit eröffnen. Das Unterrichtskonzept in den jeweiligen Kursen ist eine Kombination aus der traditionellen Kampfkunst WingTsun und modernen Mitteln der Konfliktlösung. Ebenfalls wird das BlitzDefence-System vorgestellt. Gerade für Kinder ist ein Selbstverteidigungskurs sehr hilfreich, damit sie so früh wie möglich lernen, wie sie gefährliche Situationen vermeiden und – falls dies nicht möglich sein sollte – wissen, was sie tun können. Ein einzigartiges Konzept, das von Polizisten, Psychologen, Pädagogen und Selbstverteidigungsexperten entwickelt wurde, vereint Techniken zur körperlichen Selbstverteidigung mit der Förderung des kindlichen Selbstbewusstseins. Denn wer selbstbewusst auftritt, kann sich auch in schwierigen Situationen selbst behaupten – der erste und wichtigste Schritt für eine erfolgreiche Selbstverteidigung. Darüberhinaus werden allgemeine Werte vermittelt und es wird auf die Förderung von Bewegungsfähigkeit und Fitness geachtet.

FÜR JEDEN GEEIGNET – UNABHÄNGIG VON ALTER UND FITNESS „Unser Ziel ist es, Gefahrensituationen zu vermeiden und möglichst gewaltfrei zu beenden. Denn, ein vermiedener Kampf ist ein gewonnener Kampf“, erklärt Sifu Waldemar Ehrlich, der seit 1986 WingTsun unterrichtet. Ende 2015 absolvierte er den letzten von fünf Teilen der Meisterprüfung im WingTsun. Inzwischen bietet der 57-Jährige mit seinem Ausbilderteam Unterricht für alle Altersklassen an. Bis heute haben bereits über dreitausend Schülerinnen und Schüler in den WingTsun-Schulen Schwäbisch Gmünd, Schorndorf und Aalen trainiert. Einige sind jetzt selbst Ausbilder in der chinesischen Kampfkunst. „WingTsun kann jeder lernen, unabhängig von Alter oder Fitness“, ist Ehrlich überzeugt.

INFO EWTO Schulen Ehrlich www.ewto-schulen-ehrlich.de

Training in Aalen, Schwäbisch Gmünd und Schorndorf Jetzt Probetraining vereinbaren!


GROSSES KINO! 2 TICKETS GRATIS FÜR SIE

*6 Wochen für 19,90 € statt 63,60 €. Die Kino-Gutscheine sind für den Kinopark Aalen oder für das Turm Theater Schwäbisch Gmünd.

6 Wochen Tagespost oder SchwäPo testen, über 65 % sparen*

Jetzt bestellen: schwaepo.de/kino-abo oder tagespost.de/kino-abo 07361/594-250 oder 07171/6001-741


Xucht und gefunden

FÜR KOSTENLOSE KLEINANZEIGEN

COUPON

78

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Vor- und Nachname / Straße, Hausnummer / PLZ, Wohnort ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Telefonnummer / E-Mail-Adresse (für Rückfragen)

Meine Anzeige soll unter der RUBRIK erscheinen:

Herzmarkt

Treffpunkt Musik Vier Wände Zwei-/Vierrad Jobbörse & Engagement Einkaufen Suche Reise

DIE REGELN:

SO GEHT‘S:

Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen gewerblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen sind nicht möglich. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung.

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER, Bahnhofstraße 78, 73430 Aalen schicken! Internet: www.xaver.de

Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats. Chiffre (2,50 €)

bitte zusenden!

Für gewerbliche Kleinanzeigen schreiben Sie uns bitte an: aalen@xaver.de

MUSIK JOBBÖRSE & ENGAGEMENT Kauffrau für Bürokommunikation sucht neue Stelle in Aalen und Umgebung ab mindestens 30 Stunden pro Woche. Eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie Berufserfahrung sind vorhanden. Gerne als Bürokauffrau oder als Bürokraft oder als Sachbearbeiterin etc. Bitte kein Außendienst, keine Tätigkeit auf Provisionsbasis oder Zeitarbeit. E-Mail: aalen89@yahoo.com Ich suche zur Entlastung für meine Wohnung eine Reinigungskraft als „Minijobber im Privathaushalt“ mit 13 Euro pro Stunde. E-Mail: meyererna@arcor.de Hauswirtschafter- / Hausmeister in Aalen gesucht, Familie in der Aalener Weststadt mit „kleinem Streichelzoo“ und großem Anwesen sucht ab sofort zur Unterstützung für Haushalt und Garten für 25-30 Std. pro Woche eine/n Hauswirtschafter/in und zusätzlich auf der Basis einer geringfügigen Beschäftigung (max. 450 EUR) eine/n Hausmeister/in. Tel.: 0170-7002254 oder E-Mail: bewerbung-hauswirtschaft@web.de

Die Textilpflege Paris in Nördlingen, Deininger Str. 5 sucht ab sofort Mitarbeiter (m/w) auf Teilzeit oder 450€ Basis. Ihre Aufgaben umfassen das Annehmen und Ausgeben sowie das Bügeln und Kennzeichnen der Textilien. Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift und sind zeitlich flexibel, dann rufen Sie uns an! www.Textilpflege-Paris.de Tel.: 09081/3876 oder E-Mail: JJManu@gmx.de Die Textilpflege Paris in Ellwangen, Marienstr. 11 sucht ab sofort Mitarbeiterinnen (m/w) auf Teilzeit oder 450€ Basis. Der Aufgabenbereich umfasst das Annehmen und Ausgeben sowie das Bügeln und Kennzeichnen der Textilien. Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift und sind zeitlich flexibel, dann rufen Sie uns an! Tel.: 0175/2772669 oder E-Mail: JJManu@gmx.de

Der QLTourRaum Übelmesser in Heubach sucht motivierte und ehrenamtliche Mischer(-innen) zur Erweiterung des Musik-Teams. Bei Interesse bitte E-Mail an: E-Mail: musik@qltourraum.de Metal / Metalcore Band aus dem Großraum Schwäbisch Gmünd sucht Gitarrist mit Growls & Screams. Tel.: 0171-7188086 oder E-Mail: not4saints@gmail.com

Service

DAS AUTOHAUS

Autohaus D’Onofrio GmbH 73433 Aalen-Oberalfingen Telefon 0 73 61.7 20 07 www.autohaus-donofrio.de


SEN

Xucht und gefunden 79 EINKAUFEN

HERZMARKT Sich gegenseitig gut tun, darum gehts doch! Singlemann mit Schulter zum Anlehnen, Anfang 40, attraktiv, sucht eine Gesprächspartnerin auf Augenhöhe, schöne gemeinsame Momente erleben, Freundin und Partnerin zugleich E-Mail: together.as.one@gmx.de Liebevoller Holzfällerhemd Typ ab 183cm gebildet männlich behaart lustig harte Schale weicher Kern gesucht von feinfühliger Jeanstyp Frau (53/173/55) gebildet. lustig. schlank sportl. eher faul. Freue mich sehr auf Deine Antwort, natürlich mit Foto und ohne eindeutig zweideutige Floskeln ;-) E-Mail: teakie@gmx.de Mann mit Anstand, Stil und Niveau, Mitte 40, sucht sympathische Frau für langfristige Liaison. Freue mich über Deine Zuschrift. Chiffre: 01022019 Lieber Mann (51 J., NR) ohne „Altlasten“ sucht nach Enttäuschung eine sympathische, schlanke Frau, die sportlich, lieb und vielseitig interessiert ist. Gerne unterwegs und zu Hause ist, schwimmt, wandert und radfährt. Wenn wir uns mögen und akzeptieren ist vieles bis alles möglich...Freu mich über deine Antwort. E-Mail: 123dabei86@gmx.de

TREFFPUNKT Ich koche für Sie. Ob Geburtstag oder einer Veranstaltung. Sie können aber auch ein Candle Light Dinner verschenken und ich komme dann zum kochen zu Ihren Freunden. Zeit miteinander ist das Wichtigste - da lassen Sie mich einfach die Arbeit mit dem Kochen erledigen. Tel.: 0174-4049434 oder E-Mail: rentagoodcook@gmail.com Gibt‘s denn noch nette Leutchen die gerne mal was trinken wollen oder ins Theater gehen. Ich selber bin weiblich und Ende 50, wäre nett wenn sich jemand melden würde. E-Mail: ich-aalen@gmx.de AalenAktiv Single/Freizeitgruppe 45/55 J. jung, sucht nette Leute für gemeinsame Aktivitäten wie tanzen, wandern, Ausflüge, Theater, Stadtfeste, Musik, Kino, Städtereisen und mehr. Raum AA, HDH, GD, wir freuen uns über aktive Interessierte! E-Mail: AalenAktiv@web.de

ZWEI-/ VIERRAD Di Blasi 50er gesucht. Alles anbieten. E-Mail: los-mail-uns@web.de

SUCHE Samocca - Lehrerin - Welcher Kinder - Japanische Märchen - Warum nicht - Wo gehst du hin - Warum gehst du - Die Sehnsucht brennt - Deine Lippen Deine Augen - Warum küssen wir nicht? E-Mail: licht24@gmx.de

Verkaufe Druckerpatronen kompatibel zu CLI-521 BK 10,8ml: 1x cyan, 1x yellow, 2x Photo black. Druckerpatronen kompatibel zu CLI-520 BK 20ml: 2x Black, passend u. a. für Canon PIXMA iP4700. INK SWISS Qualität! Originalvepackt! NP: 38,-- für 19,-- Euro inkl. kostenloser Versand. E-Mail: Haus-Wasseralfingen@web.de Verkaufe Wanderschuhe Meindl „Air Revolution 4.1“, Kategorie B/C, Geeignet für Bergtouren mit schweren Rucksäcken (Air Revolution System), für Steigeisen (auch mit Kipphebel), Klettersteige, etc. Sohle: Vibram, Obermaterial: Leder und Synthetik, GoretexFutter: 100% wasserdicht, Neuwertig, nur 3x getragen (zu klein gekauft), Inklusive Versand 79.- Euro E-Mail: Haus-Wasseralfingen@web.de Verkaufe Sicherungsgerät Petzl Reverso 4 neu und OVP. Inklusive Versand 20.- Euro. E-Mail: Haus-wasseralfingen@web.de

DE

VIER WÄN

ung) st a n st e ll e id e in Fe heim (b en r a ig a E P Ne tt e s von einem m au e im Tr sl u en ä in hönes H möchte se chen ein sc d, auch gerne su ir W . n n erfülle ch Gmü Schwäbis Bettringen Großraum bach oder u e H , ekt. u a arg Gmünd dir die Ecke B chwäbisch ung unter: S in ch u a – oder ückmeld uns auf R e Wir freuen gesucht.4@gmx.d s. u a h : il a E-M ikleiner Kle uhl, Sofa, lst ra ch e o ss rh a e d ung in W Suche Kin ine Wohn le k le , k h n tü ra S dersch h und 4 wie Esstisc fingen so 8 0 4 7 1/7 Tel.: 0736 er r mit nett Mitarbeite ) n re e h u Ja e n 6 r inder 4 + Suchen fü hnung u und 2 K o ra rw (F e m ie il m Fam 3 - 4 Zi . ezahlbare mgebung schöne, b . näherer U ezogen d o n e g in lf b in Wassera nn auch kurzfristig ka Wohnung werden. 1 oder -1073619 e Tel.: 0151 m-bikes.d u d fo@run E-Mail: in

REISEN Habe vor mir eine Auszeit von Beruf und Familie zu nehmen (>4 Wo.). Ziel Südeuropa (Hostel, Farm, Womo, etc.). Gerne vorheriges längeres Kennenlernen mit kleineren Projekten. Deshalb suche ich, m 40, NR einen Buddy m/w aus der Region Ellw/CR/DKB. E-Mail: shadkb@web.de

Impressum Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt Dr. Alexander Weinstock Anschrift: Stadtmagazin XAVER Bahnhofstraße 78 73430 Aalen Tel.: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 18.00 Uhr Vertrieb: Rose Balle, Herbert Czogalla, Silas Eckardt, Manuel Fuchs, Tanja Fuchslocher, Helga Heiden, Uwe Knipp, Dieter Milz, Paul Munz, Werner Perthold, Susanne Rüll, Stephanie Schreg, Josef Waltsch Redaktion/MitarbeiterInnen: Wolfgang Brenner, Renata Britvec, Dilâra Büber, Heike Dietrich, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Lena Fahrian, Jasmin Froghy, Annika Grunert, Thomas Jentsch, Klaus Schlichter, Daniel Schwarzkopf, Eva-Maria Vochazer Werbung und Verkauf: Jasmin Froghy Online: www.xaver.de E-Mail: aalen@xaver.de ISSN: 1610-2266 Druckauflage: XAVER das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg mind. 25.000 Stück Verbreitung: Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an über 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel XAVER erscheint monatlich und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung! Vom Verlag angefertigte Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich nur mit Genehmigung für andere Zwecke verwendet werden. Datenschutzbeauftragter: datenschutz@sdz-medien.de


IHR FAHRRAD-FACHGESCHÄFT IN AALEN WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH!

SIX50 EVO 2 bulls.de

PraxisTest 2018 velomotion.de

Kategorie City

PEGASUS Premio EVO 10

SEHR GUT November 2018

®

M. Haubner • Julius-Bausch-Str. 37 • 73431 Aalen • Tel. 07361 - 622 38 • www.radundtat-aalen.de Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10:00 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 18:00 Uhr • Sa 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Profile for Hariolf Erhardt

XAVER 02 | 19  

XAVER 02 | 19  

Profile for xaver
Advertisement