Page 1

Februar 2018 35. Internationales Guggenmusigg-Treffen in Schwäbisch Gmünd 03. und 04. Februar 2018 mit Guggen-Hitparade

Nº282

Ja

zz

Ma

- Young Stage

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg

o

p

Dieter Ilg Tr

io B-A-C-H & Axel Schlosser – Iris & Frien

ds –

red Hund

Sev

ent

yS

– plit

Gi

tar

re

o nw

rk

sh

JazzFestival

09.–18.03.2018 Oberkochen

Marktplatz Schwäbisch Gmünd Änderungen vorbehalten.

Programm und Karten unter www.jazzlights.de

www.zoodesign.de

13.1.– 4.3.2018

HUNDRED SEVENTY SPLIT +++ GITARRENWORKSHOP MIT SIGGI SCHWARZ +++ DOMINIK ENGLERT +++ A DANGEROUS PET +++ DIETER I L G TRIO +++ AXEL SCHLOSSER +++ IRIS & FRIENDS


Jazz-Festival 09. bis 18. März 2018

Oberkochen 09/03

HUNDRED SEVENTY SPLIT feat. LEO LYONS and JOE GOOCH (ehemals Ten Years After) Presented by Siggi Schwarz Hammerschmiede, Königsbronn

10/03

GITARRENWORKSHOP MIT SIGGI SCHWARZ The Art of Improvisation Präsentationszentrum Leitz, Oberkochen

10/03

DOMINIK ENGLERT / A DANGEROUS PET ** JAZZma 2018 – Young Stage Schloss Kapfenburg, Lauchheim

16/03

DIETER ILG TRIO B-A-C-H & AXEL SCHLOSSER Classic meets Jazz

Samstag 15:00 –17:00 Uhr VVK * 25,- €

Samstag 19:30 Uhr VVK ** 20,- €

Freitag 19:30 Uhr VVK * ab 25,- €

18/03 Sonntag 11:00 Uhr VVK * 12,- €

*

Carl Zeiss Kulturkantine, Oberkochen

IRIS & FRIENDS Frühschoppen Dixieland & Swing Werkhalle Leitz, Oberkochen

TICKETS ONLINE UNTER WWW.JAZZLIGHTS.DE +++ VORVERKAUFSSTELLEN IN: Oberkochen: SO Optik, ZEISS Forum Shop +++ Aalen: Tourist-Information +++ Heidenheim: Tourist-Information +++ Königsbronn: Kreissparkasse, Rathaus +++ Schwäbisch Gmünd: i-Punkt

Unterstützt durch

Veranstalter: Jazz Lights GmbH, Oberkochen

** Vorverkauf unter 07363 / 96180, www.schloss-kapfenburg.de und an allen CTS-Vorverkaufsstellen.

Programm und Karten unter www.jazzlights.de

Änderungen vorbehalten.

Freitag 20:00 Uhr VVK * 14,- €


Februar 2018 35. Internationales Guggenmusigg-Treffen in Schwäbisch Gmünd

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg

Nº282

13.1.– 4.3.2018 Marktplatz Schwäbisch Gmünd

www.zoodesign.de

03. und 04. Februar 2018 mit Guggen-Hitparade


THEATERHAUS Mi 28. März

28. März –– 2. April 2018

––––––––––––––––––

Jazzpreis Baden-Württemberg Sonderpreis für das Lebenswerk BERND KONRAD Jugendjazzorchester Baden-Württemberg Bernd Konrad (sax) Wolfgang Dauner (p) Herbert Joos (tp) Südpool + special guests: Bernd Konrad (sax) John Surman (sax) Michel Godard (tb) Donat Kubrinski (tp) Greetje Bijma (voc) Günter Baby Sommer (dr) Mike Kersting (dr) Paul Schwarz (p) Günter Lenz (b) Sebastian Gramss (b) Frank Kuruc (git) Albrecht Maurer (v)

Do 29. März

––––––––––––––––––

FRESU – GALLIANO – LUNDGREN Mare Nostrum

50 JAHRE FREDERIC RABOLD CREW

NO

31

feat. Manfred Schoof (tp)

BRIT JAZZ NIGHT ALEXANDER HAWKINS/ JOHN SURMAN SONS OF KEMET

Fr 30. März –––––––––––––––––– EUROPEAN NEW YORK JAZZ COLLECTIVE

Gregor Huebner (v, p) Gregoire Maret (harm) Mino Cinelu (perc) Lage Lund (g) Hans Glawischnig (b) Theo Bleckmann (voc) Ferenc Nemeth (dr)

COUNT BAISCHY ORCHESTER Ein bisschen Swing muss sein Thilo Wagner (p) Frank Wekenmann (g) Veit Hübner (b) Roland Baisch (voc, sax)

LEE KONITZ QUARTET

JULIAN + ROMAN WASSERFUHR QUINTETT feat. Paul Heller (sax) ERIC SCHAEFER Kyoto Mon Amour

Sa 31. März

KARTMANN-KOLLEKTIV: SYLVA (WALD)

CAMILLE BERTAULT TRIO TIGRAN HAMASYAN

feat. and performing music of Tuyala, Portosol, Nikotrio & Mathias Bach

SEBA KAAPSTAD

u.a. mit: Zoe Modiga (voc) Ndumiso Manana (voc) Sebastian Schuster (b, Rhodes) Pheel (Electronics, Beatbox)

––––––––––––

NILS LANDGREN FUNK UNIT

COUNT BAISCHY ORCHESTER

So 1. April –––––––––––––

Mo 2. April

DAS DSCHUNGELBUCH

DAS DSCHUNGELBUCH

Musik: Ferenc und Magnus Mehl und Band Hörspielbearbeitung: Uta-Maria Heim

SPANISH NIGHT DORANTES/RENAUD GARCIA-FONS WOLFGANG HAFFNER Kind Of Spain

HEINZ SAUER/ JASPER VAN’T HOF KARL BERGER IMPROVISER ORCHESTRA

RETO WEBER SQUEEZE BAND feat. Chico Freeman (sax)

PONTY/LAGRENE/EASTWOOD DUO PATRICK BEBELAAR/ VLADIMIR GOLOUKHOV SCHAERER/PEIRANI/PARISIEN

u.a. mit: Ingrid Sertso (voc) Bernd Konrad (sax) Ernst Reijseger (clo) Hamid Drake (dr)

COUNT BAISCHY ORCHESTER

MOVED BY

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

TICKETS ÜBER 0711.4020720 ODER AUF WWW.THEATERHAUS.COM

VERTRIEBSGESELLSCHAFT

–––––––––––––


Inhalt

SCHÖNEN

3

GUTEN TAG

Interview

4

Literatur

10

Neue Platten

16

Theater

Eine Stunde lang macht es vielleicht sogar ein bisschen Spaß, zur furchtbaren Warteschleifen-Musik der Stör-Hotline durchs Büro zu hüpfen und einfach mal wieder den Schreibtisch aufzuräumen. Meistens lässt sich das Problem dann ja auch recht zügig lösen. Die Erkenntnis aber bleibt: Wir sind so verdammt abhängig!

Live im Februar

Früher war zwar auch nicht alles besser. Cheffe kann da ganz lustige Geschichten erzählen aus der Prä-Internet-XAVERProduktion. Das klingt dann immer alles total umständlich, so rückblickend. Man muss sich aber schon die Frage stellen, wo diese ganze Technik-Aufrüstung hinführen soll/wird/kann?! Leider ist man halt meistens erst hinterher schlauer. Aber vielleicht ist es ja bald möglich, eine Zeitreise in die Zukunft zu buchen. Wer weiß.

Kunst

38

Kalender

46

Wir drucken jedenfalls erstmal weiter auf Papier und verkrümeln uns nicht in die endlosen Weiten des Webs. Voll retro. Aber weil das Internet jetzt wieder geht, können wir jetzt weiterarbeiten und müssen uns keine dystopisch-philosophischen Gedanken mehr machen. Zurück zur Technik-Routine also. In diesem Sinne, lasst euch öfter stören!

6

Kino

Das Internet ist kaputt, würde Oma sagen. Keine Verbindung. Nichts lädt. Keine Mail kommt an. Oma regt sich dann vielleicht kurz auf und flucht: „So ein Gruhschd, des neimodische Zeig“, und greift einfach zur 100 Prozent analogen Zeitung, um sich die Zeit zu vertreiben. Für unsere Arbeit in der XAVER-Zentrale bedeutet das: Stillstand. Denn wir sind echte Netz-Junkies. Das WWW ist unser Koks. Okay, der Vergleich hinkt vielleicht ein bisschen. Aber es ist wirklich immer wieder eine echte Offenbarung, wenn unsere zahlreichen technischen „Kollegen“, Herr Router und Frau Rechner zum Beispiel, sich krank melden.

X

Eure XAVERs

Special

59

12 35

Was sonst so läuft

40

Portraits

Kleinanzeigen

72

80


4

Nachgefragt

S v e n n 1967 Plöger, gebore sche Wetterut De r de ist , in Bonn e regelmäßigen in Se n. hi rfrosch schlecht r bekannten Pe ne ei n ihn zu sehr m ih an m Auftritte habe kt er m d im Gespräch Wetter und desson gemacht un in Thema, das se r fü er ss . Und vor da schnell an, förmlich brennt sammenhänge, haftlichen Zu sc e en ex ss pl m wi ko e sen Talent hat, di n ei er hnittsbürss sc da rch , allem auch n, die es dem Du ge in br zu nzusteirm Fo die Thematik ei Details in eine ressante Art in te sam und in alt f rh au te , ht un lic t, ger ermög r unkomplizier wa m r Weg. ih ge it m lan n at , war es aber ei gen. Das Telefon weil ihm bis es dazu kam , en iv, rd at we rm fo n in be enorm iew verscho ste das Interv macht hat: geMehrfach mus die Rechnung ge rch du h ric wirbelSt n durcheinanderge sein Metier eine ätetet Züge und Sven it rsp m ve , h ge lic hr Flü e sfü strichen leicht, sich au t ch ni nt. r loh wa ge Es h te Zeitpläne. Warten hat sic alten, aber das en, rh m te m ko un t zu nk er Pu ög n Pl de ei Minuten auf r kann man Er muss oft in zw ger - im Februa län el vi er ab n selbst er kann ge an lw sung in El sich bei der Le n. ein Bild mache

h c s o r f r Wette und

t e h t s ä r e t et

Unw

Lesung m

it

Sven Plög

e

EN KAie RLeTsung in 2 x 1 h für d n

r 06.02., 2 0.00 Uhr Buchhand lung Rupp recht, Ellwangen

+ Buc Ellwange

XAVER: Herr Plöger, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit fürs Interview nehmen und sie jetzt vor allem auch haben - das war gar nicht so einfach … Sven Plöger: Ja, das war wirklich eine außergewöhnliche Woche. Nach unserem letzten kurzen Telefonat gab es dann auch noch einen angeblichen Brandalarm im Tower des Düsseldorfer Flughafens. Das stellte sich zwar später als Fehlalarm heraus, der Flieger ging dann aber natürlich nicht pünktlich. Und der Zug heute hatte „nur“ 70 Minuten Verspätung - Stellwerkstörung - und ich bin seit vier Minuten zu Hause … X: Einen typischen Tag im Leben des Sven Plöger gibt es also wohl eher nicht, oder? SP: Nein, durch die viele Reiserei gibt es immer viel Abwechslung. Normalerweise klappt das auch alles gut mit viel Bahn und selten Flieger, aber wenn dann mal etwas in die Grütze geht, wie man so schön sagt, dann wird’s schnell nachhaltig anstrengend! (lacht) Aber ich mag ja auch diese Abwechslung, so ein Nine-to-five-Trott wäre für mich tödlich, da würde ich schnell die Krise bekommen. Dieses Leute treffen und über mein Thema sprechen, das ist schon genau das, was ich machen will. X: Geboren sind Sie ja in Bonn, wohnhaft

aber in Ulm und gefilmt wird meist in München - warum haben Sie sich denn für den Wohnort Ulm entschieden? SP: Stimmt, die Wettersendungen werden in München gemacht und mein Leben findet in Ulm statt, denn da arbeitet meine Frau. Für längere Drehphasen, wenn ich also in München länger am Stück wettere, wie ich immer so gerne sage (lacht), habe ich dort dann noch eine Wohnung. X: Das Wetter der vergangenen Tage war ja recht wild, so einen Sturm wie Friederike haben wir auch nicht alle Tage. Heißt das dann auch immer Ausnahmezustand für Sie und Ihre Kollegen? SP: Spannend war ja auch, dass Friederike auf den Tag genau elf Jahre nach Kyrill da war. Und zu solchen Anlässen klingelt bei mir dann schon den ganzen Tag über das Telefon. Ich hatte jetzt das Glück, dass ich selber keine Sendungen hatte. Bei Kyrill hatte ich die und dann ist es natürlich wirklich Ausnahmezustand. Wenn der Wetter-Tag sonst so gegen 15 Uhr startet und bis 23 Uhr dauert, haben wir bei Kyrill morgens um 8 Uhr begonnen und bis nachts um 4 gearbeitet und in dieser Zeit 22 Wettersendungen produziert! Die allermeisten davon live und da muss man natürlich auch entsprechend konzentriert bei der Sache sein. Bei Friederike bin ich selbst mit der Bahn unterwegs gewesen und dann in Münster gestrandet. Dort wurde dann das Dach eines Bahngebäudes durch den Sturm abgedeckt und landete ausgerechnet vor unserer Nase auf der Oberleitung. Kurzschluss. Strom weg und damit tragischerweise auch die WC-Spülung. Und die Heizung. Nach drei Stunden Wartezeit war es dann schon recht frisch. War also alles ein großes Vergnügen (lacht), aber mein Telefon klingelte alle Nas’ lang und der ein oder andere Mitreisende war begeistert, dass ausgerechnet bei ihnen im Waggon der Wetterfrosch saß. Da hat’s schon sehr gemenschelt! X: Sie haben also gar kein Problem damit, in der Öffentlichkeit erkannt und angesprochen zu werden? SP: Nein, eigentlich nicht. Wetter gibt es jeden Tag und da ich seit 19 Jahren auf dem Schirm bin, haben sich die Leute selbst an mein Gesichtz gewöhnt (lacht). Da ich an jedem Arbeitstag


Sven Plöger

X: Sie haben eben selbst von sich als Wetterfrosch gesprochen. Können Wetterfrösche überhaupt irgendwas in Sachen Wettervorhersage? SP: Nein! Aber es gibt natürlich lustige Geschichten, wie Tiere das Wetter „vorhersagen“. Man sagt zum Beispiel, dass das Wetter schlecht wird, wenn die Schwalben tief fliegen. Das hat aber gar nichts mit der Prognosefähigkeit der Schwalbe zu tun, das liegt einfach daran, dass die Vögel Hunger haben. Und ihr Futter, die Insekten, gehen, wenn ein Tief aufzieht und das Wetter in höheren Regionen unruhiger wird, in gemäßigtere, tiefere Regionen. Wenn ich so ein kleines Insekt bin und spüre, dass das jetzt aber sehr ungemütlich hier wird, dann gehe ich eben tiefer, wo es ruhiger ist. Für die Schwalben gibt es also weiter oben plötzlich deutlich weniger Futter, dann fliegen sie natürlich auch tiefer! X: Vorhin hatten wir es ja schon davon, dass Sie die Abwechslung schätzen, dann sind Sie doch bestimmt auch kein Fan von schnödem Sonnenschein - haben Sie ein Lieblingswetter? SP: Ja, da haben Sie recht! Ich steh schon auch mal einen sonnigen Tag durch, aber ich habe eigentlich zwei Lieblingswetter: Wenn ich mit dem Gleitschirm unterwegs sein will, dann ist freundliches Wetter mit kleinen Quellwolken toll, weil die eben die Thermik signalisieren. Das andere Wetter ist, wenn richtig was los ist. So mit Schauer, Gewitter und Hagel und all sowas. Es soll natürlich niemand zu Schaden kommen, aber ich finde schon, dass es so etwas wie eine „Ästhetik der Unwetter“ gibt. Es gibt darauf spezialisierte Fotografen und die machen fantastische Unwetterfotos! X: Ihr aktuelles Buch ist Ende November 2017 erschienen und beschäftigt sich mit dem Wind. Was fasziniert Sie so am Wind, dass daraus gleich ein Buch, beziehungsweise eine mehrteilige Dokumentation entstand? SP: Wetter bemerken wir eben vor allem durch die Luft, die sich bewegt. Warum gibt es Wetter? Weil die Energie von der Sonne auf unserem Planeten unterschiedlich verteilt ist. Und das versucht die Natur auszugleichen. Und wir in Deutschland haben Luftmassen aus allen Regionen dieser Welt. In den Tropen ist es immer heiß oder am Polarkreis immer kalt, aber bei uns ist richtig viel los. Wir bekommen so viele verschiedene Lagen mit; mal die Hitze aus dem Süden, manchmal sogar mit Saharastaub, dann von Westen die Feuchtigkeit vom Atlantik und selbst in Zeiten des Klimawandels kommt von Nordosten immer wieder mal eisige Kälte. Für die Dokumentation und das Buch wollten wir also schauen, wo wir welche Luftmassen finden, die dann zu uns kommen. Und wir wollten uns vor allem die Menschen anschauen, die in diesen Regionen leben. Jemand in Lappland lebt nun mal anders als jemand in Marokko oder Sibirien. X: Stichwort Klimawandel: Fakten und Wissenschaft reichen ja heute kaum noch, um das Volk von etwas zu überzeugen; selbst Herr Trump leugnet den Klimawandel und auch bei uns herrscht nicht gerade wilde Entschlossenheit, das Klimaruder schnellstmöglich herumzureißen. Ein Immobilienkauf an der niederländischen Küste ist aber eher keine schlaue Investition, oder? SP: Weiß ich nicht. Die Niederländer tun ja eine ganze Menge und haben sich mit entsprechenden Anpassungsmaßnahmen ganz gut hervorgetan. Nicht zuletzt seit dem großen Hochwasser 1953, auch wenn das schon ein paar Tage her ist. Aber klar, die Niederlande sind - wie der Name schon sagt (lacht) - ziemlich niedrig. Und man muss halt wissen, wenn der Meeresspiegel weltweit nur einen Meter steigt, dann sind 75 Millionen Menschen akut gefährdet, weil sie dann im Wasser stehen. Und 75 Millionen Menschen sind fast so viele, wie derzeit in Deutschland leben! Über Herrn Trump zu sprechen, lohnt sich

kaum, denn wie der tickt, erlebt man jeden Tag. Was ich aber viel interessanter fand, ist: Als Amerika aus dem Klimaabkommen von Paris ausgestiegen ist, hat das irgendein anderes Land nachgemacht? X: Nö! SP: Genau! In der Wissenschaft ist es auch ganz klar, dass es den Klimawandel gibt, und zwar mit einem menschengemachten Anteil und einem Natur-Anteil. Also es ist nicht die Frage, ob der Mensch ODER die Natur den Klimawandel verursachen, sondern hier gehört ein UND dazwischen. Unser Einfluss kommt obendrauf auf den natürlichen. Die Wissenschaft geht davon aus, dass etwa 50 bis 75 Prozent der derzeitigen Veränderungen auf den Menschen zurückgehen. Die Anzahl der Klimaskeptiker, die sagen, es gibt gar keinen Klimawandel, ist mittlerweile quasi null - weil es ja offensichtlich ist. Viele Skeptiker änderten darum ihre Haltung und behaupten nun, dass es wohl einen Wandel gibt, aber dass er eben nichts mit dem Menschen zu tun hat. Die Zahl dieser kritiker nimmt zwar leicht ab, aber wer felsenfest daran glaubt, dass es keinen menschengemachten Beitrag zum Klimawandel gibt, lässt sich durch Fakten ungern umstimmen. Man beharrt oft auf seit zig Jahren widerlegte „Argumente“ und wiederholt sie gebetsmühlenartig - zumindest, wenn niemand in der Nähe ist, der sich wirklich mit dem Thema auskennt. Der großen Masse, und da meine ich auch viele Unternehmen - ich spreche da jetzt aber nicht zwingend von der deutschen Autoindustrie - ist mittlerweile bewusst, dass sie etwas ändern muss. Schwierig ist halt, dass auf der großen politischen Bühne zwar oft Ziele vereinbart werden - beispielsweise hat sich Deutschland bis 2020 eine Reduktion von 40 Prozent als Klimaziel gegeben - und man dann bemerkt: „Huch, 2018 ist ja gar nicht mehr so weit weg von 2020!“ Dann wird so was eben schnell weggewischt und auf 2030 verschoben. So werden wir natürlich kein gutes Ergebnis erzielern. Das große Thema Energiewende ist aber ein schwieriges und komplexes, das wird ein Generationenprojekt, was uns auch in 30 Jahren noch intensiv beschäftigt! Und die Mobilität? In China werden derzeit jeden Monat (!) zwei Millionen Autos zugelassen. Und die chinesische Politik hat deshalb jetzt beschlossen, dass da bis 2020 ein großer Anteil elektrisch sein muss. Ich bin bestimmt kein Verfechter chinesischer Politik, aber in dieser Beziehung hilft nun mal eine sehr klare Ansage. Letztendlich ist das für die Industrie sogar gut, denn man hat verlässliche Rahmenbedingung. Bei uns würde ich mir darum auch manche klare Ansage wünschen. Im Kleinen tut sich schon sehr viel, aber im Großen fällt uns das noch so schwer. Ich habe das Gefühl, da schleppen manche aktive Kommunen und Landkreise die große Politik hinter sich her. X: Waren Sie je Anfang Februar in Punxsutawney? SP: Sie meinen am 2. Februar? X: Ja, genau! SP: Da geht’s um diesen Murmeltier-Tag? Da war ich zwar noch nicht, aber ich kenne natürlich den Film. Bill Murray ist einfach grandios. X: Nach dem Buch ist vor dem Buch, was steht als nächstes Thema auf Ihrem Plan? SP: Bücher schreiben ist sehr anstrengend. Das gerade veröffentlichte Buch ist noch viel zu nah an mir dran, es wird also dauern und bestimmt nicht in diesem oder nächsten Jahr erscheinen. Aber es gibt tatsächlich verschiedene Verlagsanfragen. Und ich habe Lust auf zwei große Themen. Das eine ist Wasser - da hängt so viel dran an diesem Wasserkreislauf und den Veränderungen. Wenn man seine Wasserversorgung zum Beispiel ausschließlich auf Gletscher stützt oder stützen muss und die irgendwann mal weg sind, wird’s schwierig. Und das andere Thema hatten wir ja vorher schon gestreift, das ist Klimawandel und Migration. Bangladesch hat zum Beispiel 150 Millionen Einwohner - doppelt so viele wie Deutschland. Allerdings steht für die vielen Menschen nur eine Fläche in der Größe von BadenWürttemberg und Bayern zur Verfügung. Und der Staatshaushalt bewegt sich in einer Größe, die mit dem des Stadtstaates Hamburg vergleichbar ist. Wenn da also gravierende Veränderungen passieren, zum Beispiel Taifune stärker werden und man sein Dorf verlassen muss und wo anders hingehen will - dann kann man das nicht, weil überall da, wo man vielleicht hin möchte, schon einer ist. Und wenn dann in einem derart flachen Land noch der Meeresspiegel steigt, dann hat das riesige Migrationsbewegungen zur Folge - und das ist Stoff für mehr als ein Buch!

[Foto: ARD, Text: Thomas Jentsch]

neun Wettersendungen mache, sind mittlerweile über 20.000 Auftritte zustande gekommen. Man wird also oft angesprochen, aber - und das freut mich sehr - immer freundlich! Es gehört einfach dazu und wenn man das nicht ertragen kann, dann muss man eben nicht zum Fernsehen gehen und hat seine Ruhe. Der ein oder andere Schauspieler hat mit schon erzählt, wie lästig es ihm ist, ständig angesprochen zu werden. Dann rate ich immer, doch einfach mit der Schauspielerei aufzuhören - das wollten sie dann aber auch nicht! (lacht) X: Für manche Schauspieler, Stars oder Sternchen ist es wohl fast noch schlimmer, wenn sie nicht erkannt werden!

5


6

Kino

In einem rauen Land

Taylor Sheridans „Wind River“ zeigt grimmig bitterliche Kälte - menschlich und in der Natur

Was ist es, das von einem guten Kinofilm bleibt? Die schwache Erinnerung an ein paar Tonnen zerstörten Metalls nach halsbrecherischen Verfolgungsjagden? Einige gelungene Gags, oder das verblassende Gefühl eines Nervenkitzels? Oder doch ein Gefühl, das einen wie ein vertrauter Geruch wieder in diese Welt hineinzieht, kaum dass man die Töne der Filmmusik hört? In Taylor Sheridans erster Regiearbeit ist es der von Nick Cave und Warren Ellis verantwortete Soundtrack zu diesem Thriller, der melancholisch-düster die Ermittlung eines Mordes im Indianerreservat Wind River in Wyoming durch-

Statement des Regisseurs und Drehbuchautors Taylor Sheridan: „,Wind River‘ blickt auf das wohl greifbarste Überbleibsel der amerikanischen Frontier - und zugleich Amerikas größtes Versagen: die Indianerreservate. Auf der allgemeinsten Ebene ist es eine Studie, was man angerichtet hat, Menschen zu zwingen, auf Land zu leben, wo niemals Menschen leben sollten.“

zieht und im Nachhinein wieder große Bilder hervorruft. Für „Sicario“, das Drogenkartell-Gemetzel an der mexikanischen Grenze, hatte Sheridan schon das Drehbuch geschrieben, ebenso für das Bankräuber-Drama „Hell or High Water“, in dem er das Absacken der kleinen Leute thematisierte. Den Abschluss seiner politisch motivierten Trilogie verantwortet er selbst und liefert damit im Rahmen eines toughen Thrillersettings einen eindringlichen Beitrag zum Umgang mit den amerikanischen Ureinwohnern und der Natur des Menschen, der dem Menschen eben nach wie vor ein Wolf ist. Passend dazu ist Cory Lambert, der wenig redselige Fährtenleser, in diesem unwirtlichen Landstrich auf der Wolfsjagd, als er mitten im Nirgendwo die Leiche eines Mädchens findet. Zusammen mit der unerfahrenen FBIAgentin Jane Banner aus Florida ermittelt er in der Sache und landet dabei tief in seiner eigenen Vergangenheit - und in gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Opfern und Ausbeutern in dieser eisigen Gegend. Zwischen Poesie in den Landschaftsaufnahmen und Gewalt in Wort und Tat ist es oft nur ein Wimpernschlag und Sheridan zeigt ein zerrissenes Land mit gramgebeugten Menschen, in dem zwischen Jägern und Beutetieren nicht viel Platz ist. Wer „Winter’s Bone“ oder „No Country for Old Men“ etwas abgewinnen kann, findet in „Wind River“ einen Film, der lange nachklingt - und trotz seines düsteren Tones mit der schönsten männerbündnerischen Schlussszene seit langer Zeit aufwartet. Meisterhaft eiskalter Thriller

Wind River USA 2017, R: Taylor Sheridan D: Jeremy Renner, Elizabeth Olsen, Graham Greene S: 08. Februar www.wildbunch-germany.de

Kinostarts

Criminal Squad

Die kleine Hexe

Die routinierte Gangsterbande des Ex-Sträflings Ray Merrimen ist süchtig nach dem schnellen Geld aus Banküberfällen. Doch als einer ihrer Raubzüge mehrere Opfer fordert, knöpfen sich Nick Flanagan und seine Spezialeinheit des Sheriff’s Department die Bande vor. Selbst bereit, die Grenze zwischen Gut und Böse zu überschreiten, beginnen die Ermittler eine provokante Jagd auf die Verbrecher, die das bestgesichertste Geldinstitut der Stadt knacken wollen.

Erst 127 Jahre alt und damit viel zu jung, um in der Walpurgisnacht mit den anderen Hexen auf dem Blocksberg zu tanzen, schleicht sich die kleine Hexe trotzdem auf das wichtigste aller Hexenfeste - und wird sofort ertappt! Zur Strafe muss sie innerhalb eines Jahres alle 7892 Zaubersprüche aus dem großen magischen Buch auswendig lernen. Das war vor 60 Jahren so in Otfried Preußlers Vorlage - und ist es auch in der ersten Spielfilmversion seines Stoffs.

USA 2018, R: Christian Gudegast, D: Gerard Butler, Curtis ‘50 Cent’ Jackson, Pablo Schreiber, S: 01. Februar

D 2018, R: Michael Schaerer, D: Karoline Herfurth, Suzanne von Borsody, Axel Prahl, S: 01. Februar

Maze Runner 3 Die Auserwählten in der Todeszone Im abschließenden dritten Teil des Action-Abenteuers stellen Thomas und seine Freunde fest, dass sie erneut belogen worden sind. Das tödliche Virus breitet sich immer weiter aus. Um ihre Freunde zu retten und endlich Antworten auf ihre vielen Fragen zu bekommen, müssen Thomas und die Glader in die verbotene, von WICKED kontrollierte Stadt Last City einbrechen und sich ein letztes Mal gegen die grausame Organisation stemmen. USA 2018, R: Wes Ball, D: Dylan O‘Brien, Thomas Brodie-Sangster, Kaya Scodelario, S: 01. Februar

Der seidene Faden Niemand kann Reynolds Woodcock in Sachen Mode und Schneiderkunst das Wasser reichen. Unterstützt von seiner Schwester Cyril kleidet er im London der Nachkriegsjahre Adlige, Filmstars und Damen aus der Society ein. Bis er Alma kennenlernt, die aus seinem Leben schon bald nicht mehr wegzudenken ist. Als Muse. Als Geliebte. Und sein maßgeschneidertes Leben, kontrolliert und planvoll, beginnt sich an den Säumen aufzulösen. USA 2018, R: P. T. Anderson, D: Daniel Day-Lewis, Lesley Manville, Vicky Krieps, S: 01. Februar


DA

Kino

S

AN

SP

RUC

HSVOL

LE PROGR

7

AMM

QUA IN BE S T E R DI GI TAL E R

LIT

ÄT

Unser aktuelles Kulturfilmprogramm:

The Disaster Artist Ed Wood mag mit seinen kruden B-Movie-Orgien als schlechtester Regisseur Hollywoods gelten. Für den trashigsten Film aller Zeiten gilt Tommy Wiseaus „The Room“ als Thronanwärter. Und wie es zu diesem eigentlich ernst gemeinten, aber in jeder Szene lachhaften Werk gekommen ist, stellt James Franco nach - mit sich selbst in der Hauptrolle des verschrobenen Do-ityourself-Filmemachers. Mit immensem Geldeinsatz und höchst fragwürdigen Methoden drehte dieser nach seinem eigenhändig zusammengestoppelten Skript ein recht autobiografisches Beziehungsdrama. Dass es dem mit einem merkwürdigen Sprachfehler behafteten Wiseau nicht an Engagement mangelte, zeigt Franco in diesem absurden Making-of eines von Fans seit 14 Jahren kultisch verehrten Stücks Kinogeschichte ziemlich dramatisch, aber ohne sich über Wiseau lustig zu machen. Im Zentrum steht dabei die Geschichte zwischen Wiseau und seinem Schauspielerfreund Greg Sestero, dem der durchgreifende Regisseur mit den unendlich scheinenden Geldressourcen durch seine zupackende Art imponiert. Fans von „The Room“ bekommen im Abspann noch den echten Tommy Wiseau zu sehen, ebenso wie akribisch nachgedrehte Szenen im Vergleich mit dem Original. Für Insider ist das ein Fest. Wer das missglückte Werk nicht kennt, dem könnte diese Geschichte vom Scheitern und unerwarteten Triumph jedoch etwas zu sperrig sein. Making-of einer Trash-Perle

Fifty Shades of Grey 3 Befreite Lust Ein schweres Hin und Her ist die Beziehung zwischen der verhuschten Studentin Anastasia Steele und dem draufgängerischen Milliardär Christian Grey. Am Ende von „Fifty Shades of Grey 2 - Gefährliche Liebe“ stand aber ein Ja zu einem Heiratsantrag. Und weil die Filmemacher in Bezug auf den Plot gewohnt schmallippig sind, lohnt ein Blick in die Buchvorlage: Flitterwochen, Schwangerschaft, Seitensprünge. Hört das denn nie auf? USA 2018, R: James Foley, D: Dakota Johnson, Jamie Dornan, Eric Johnson, S: 08. Februar

Alles Geld der Welt Es ist einer der aufsehenerregendsten Fälle der Kriminalgeschichte: 1973 wird der 16-jährige Enkel des Ölmagnaten J. Paul Getty entführt. Die Kidnapper verlangen 17 Millionen Dollar, doch der reichste Mann der Welt denkt gar nicht ans Bezahlen. Schließlich hat der Griesgram 13 weitere Enkel. Nur Pauls verzweifelte Mutter Gail versucht zusammen mit dem Ex-CIA Mann Fletcher Chase, den alten Mann vor Ablauf des Ultimatums umzustimmen. USA 2017, R: Ridley Scott, D: Christopher Plummer, Michelle Williams, Mark Wahlberg, S: 15. Februar

Madame 01. – 07. Februar

Aus dem Nichts 01. – 07. Februar

Voll verschleiert 08. – 14. Februar

Loving Vincent 08. – 14. Februar

Die Lebenden reparieren 15. – 21. Februar

Das Leuchten der Erinnerung 15. – 21. Februar

Das Leuchten der Erinnerung 22. – 28. Februar

Kaffee mit Milch und Stress 22. – 28. Februar

Wonder Wheel 01. – 07. April

Lux – Krieger des Lichts 01. – 07. April

Programm, Reservierung und weitere Informationen unter www.kino-hdh.de, 07321 / 93 54-0 | www.kino-aa.de, 07361 / 95 55-0

USA 2017, R: James Franco D: Dave Franco, James Franco, Seth Rogan S: 01. Februar, www.warnerbros.de/disasterartist

Black Panther Endlich kommt der erste afroamerikanische Superheld mit seinem ersten eigenen Abenteuer in die Kinos. Nach den Ereignissen von „The First Avenger: Civil War“ kehrt T‘Challa alias Black Panther zurück in seine afrikanische Heimat Wakanda. Dort kämpft er als Thronfolger gemeinsam mit seinen Mitstreitern der Dora Milaje und einer exzellent ausgebildeten Kriegerinnentruppe gegen die Feinde seines hochtechnisierten Heimatstaates. USA 2018, R: Ryan Coogler, D: Chadwick Boseman, Michael B. Jordan, Lupita Nyong’o, S: 15. Februar

Wer ist Daddy? Die ungleichen Zwillingsbrüder Kyle und Peter müssen mit großem Schrecken feststellen, dass ihre Mutter sie jahrelang belogen hat: Ihr Vater lebt! Aber auch ihre Mutter weiß nicht, welcher der zahlreichen verflossenen Liebhaber nun derjenige ist. Deshalb machen sich Kyle und Peter auf den Weg quer durch die Vereinigten Staaten. Ist es Tierarzt Dr. Tinkler, der volltätowierte Robert, der noch bei seiner Mutter wohnt, oder gar Sportlegende Terry Bradshaw? USA 2017, R: Lawrence Sher, D: Owen Wilson, Ed Helms, J. K. Simmons, S: 15. Februar [Wolfgang Brenner]


8

Kino

Kinostarts

Die Verlegerin In den 1970er Jahren übernimmt Katharine „Kay“ Graham die Washington Post und wird so zur ersten Zeitungsverlegerin der USA. Als Chefredakteur Ben Bradlee und sein Reporter Ben Bagdikian die sogenannten Pentagon Papers zugespielt bekommen, kämpfen sie für die Veröffentlichung der brisanten Informationen über die Rolle der USA im Vietnamkrieg. Pressedrama, das in der besten Tradition von „Die Unbestechlichen“ steht. USA 2017, R: Steven Spielberg, D: Meryl Streep, Tom Hanks, Sarah Paulson, S: 22. Februar

Wendy 2 - Freundschaft für immer Gerade mal ein Jahr nach dem ersten Kinofilm über Wendy und den vor der Pleite stehenden Pferdehof Rosenborg kommt das zweite Abenteuer in die Kinos. Als Wendy von dem Jugendturnier erfährt, ist sie sich sicher: Ein Sieg wäre die Rettung für Rosenborg. Und als ihr Metzger Röttgers das traumatisierte Turnierpferd Penny bringt, erkennt sie sein Potenzial sofort und macht sich daran, dem Hengst das Springen wieder beizubringen. D 2018, R: Hanno Olderdissen, D: Jule Hermann, Jasmin Gerat, Benjamin Sadler, S: 22. Februar

Was im März läuft: Game Night - Wie ein Spieleabend komplett aus dem Ruder laufen kann (01. März) - Nach Angelina Jolie Tomb Raider kommt Alicia Vikander im Reboot der Schatzhatz (15. März) Die Sch’tis in Paris - Eine Familie auf Abwegen - Die Landeier tölpeln durch die Großstadt (22. März)

Shape of Water Das Flüstern des Wassers Ein Monsterfilm gepaart mit Musicalszenen und einem Liebespaar auf der Flucht vor Widersachern: Man müsste schon tief in den Filmgeschichtsbüchern stöbern, um auch nur etwas entfernt Ähnliches zu finden, wie Guillermo del Toros bezaubernde Liebesgeschichte zu Zeiten des Kalten Krieges. Darin arbeitet die stumme Elisa als Putzfrau in einer geheimen Forschungseinrichtung, in der eines Tages auch eine aus den Sümpfen Südamerikas gezerrte Kreatur landet. Im Wettrennen mit den Russen um die erste bemannte Raumfahrt versucht die US-Regierung, dem Wesen seine Geheimnisse zu entlocken - aber nur Elisa entwickelt eine Beziehung zu ihm und plant, es zu entführen. Dass sein bislang bester Film ein romantisches Märchen ist, daran lässt del Toro vom einführenden Monolog an keinen Zweifel: Der Erzähler raunt von Liebe und Verlust - und einem Monster, das alles zerstört. Womit aber nicht unbedingt das fremde Wesen gemeint sein muss. In dieses visuell überwältigende Märchensetting packt del Toro Hoffnungsspuren für die seinen Film bevölkernden Außenseiter: Vom homosexuellen Maler über die unter der Schande der Rassentrennung Leidenden bis hin zum Amazonaswesen ist die Macht der Liebe so unaufhaltsam wie das flüssige Nass, das jede Gestalt annehmen kann. Überwältigend romantischer Genremix USA 2017, R: Guillermo del Toro D: Sally Hawkins, Richard Jenkins S: 15. Februar, www.fox.de

Kino Regional „La Mélodie - Der Klang von Paris“ 05.02. Geislingen/Steige, Gloria Kino Center Überraschend überzeugend ist der französische Komödienstar Kad Merad in dem berührendem Plädoyer für die integrative Kraft der Musik. Im Feel-Good-Movie von Regisseur Rachid Hamid zeigt der 53-Jährige als sensibler Musiker, dass er auch die leisen, nuancierten Töne beherrscht. An einer Schule in den Pariser Banlieues Geige zu unterrichten, ist für den Geiger seine letzte Chance. Beinahe zerbricht er an dieser Herausforderung. Doch am Ende siegt der Zauber der Musik und vor allem das unerwartete Talent des jungen, schüchternen Senegalesen Arnold. Als modernes Großstadtmärchen überrascht Hamis Spielfilmdebüt nicht zuletzt mit talentierten jungen Darstellern, die selbst ihre emotionalen Szenen mit Bravour meistern. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: Es gelten die im Gloria Kino Center Geislingen üblichen Preise Info: www.raetsche.de


Kino / DVD

Im Schnelldurchlauf:

9

DVD & Blu-ray

Das Leben ist ein Fest für den Hochzeitsplaner Max - aber bei dieser Feier geht alles schief. (01. Februar) Im Historiendrama Licht versucht Devid Striesow, eine blinde Musikerin zu heilen. (01. Februar) Von Baustelle zu Baustelle hetzt in der Doku Big Time der dänische Star-Architekt Bjarke Ingels. (08. Februar) Mit leichter Hand verhandelt die bayerische Dramödie Dinky Sinky das schwergewichtige Thema unerfüllter Kinderwunsch. (08. Februar) Die Grundschullehrerin Florence gibt in diesem warmherzigen Film alles für den kleinen Sacha. (15. Februar) Luna überlebt in diesem deutschen Actionthriller die Hinrichtung ihrer Familie - und macht sich auf Mördersuche. (15. Februar) Spuken soll es in den Heilstätten; für ein paar YouTuber wird aus dem Spaß schnell Ernst. (22. Februar) Docteur Knock - Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen versucht, seinen Patienten das Geld aus der Tasche zu ziehen. (22. Februar)

Barfuß in Paris Die Kanadierin Fiona Gordon und der Belgier Dominique Abel tun in ihren Theaterstücken und Filmen erst gar nicht so, als würden sie realistische Geschichten erzählen wollen: Ihre Filme sind von Tanz, Slapstick und Pantomime zusammengehaltene Episoden, die auf den skurrilen Pfaden von Jacques Tati wandern. Die Suche einer Bibliothekarin aus Kanada nach ihrer Pariser Tante ist ganz in diesem Sinne eine theatralisch inszenierte, mit schrulligem Humor ausgestattete und zauberhaften Ideen durchwirkte Verfolgungsjagd, auf deren verschlungenen Pfaden sie immer wieder einem sonderlichen Obdachlosen begegnet. Wes Anderson trifft Jacques Tati Länge: 83 Minuten

Die Erbschaft Staffel 2 Gro, Frederik, Emil und Signe: Diese Vier stehen für Fans dänischen Serienschaffens für gehobenen Geschwisterzwist. Das Erbe der verstorbenen Künstler-Mutter ist in der zweiten Staffel fein verteilt, aber Ruhe kehrt bei den Grønnegaards nicht ein: Emil steckt im thailändischen Knast fest, Frederik ist gewohnt misslaunig, es gibt Stress um die Tochter des verstrahlten Dauerkiffers Thomas, Signe verzettelt sich im Anbau von Kulturhanf und Gro? Die fälscht Kunstwerke. Auch wenn sich die Handlungsstränge der sieben aktuellen Episoden noch behäbiger als in der ersten Staffel voranschleppen: Eine dritte ist schon in der Mache. Dänischer Geschwisterzoff Länge: 390 Minuten

KinoKlappe Kirchberg

Programmkino Aalen

01.-14.02. „Madame“ 01.-07.02. „Free Lunch Society-Komm komm Grundeinkommen“ 03.-28.02. „Ferdinand-geht Stierisch ab“ 08.-21.02. „Die Flügel der Menschen“ 15.-28.02. „Die dunkelste Stunde“ 15.-24.02. „Alte Jungs“ 22.-25.02. „La Melodie-Der Klang von Paris“

01.-05.02. 02.-12.02. 08.-13.02. 10./11.02. 14.02. 15.-19.02. 16.-20.02. 21.-28.02.

Genauere Spielzeiten unter: www.kinoklappe.de

Genauere Spielzeiten unter: www.kino-am-kocher.de

„Ghostland“ „Whatever Happens“ „Suburbicon“ „Silly - Frei von Angst“ „InnenLeben“ „Human Flow“ „Señora Teresas Aufbruch in ein neues Leben“ „Nosferatu“ (mit Live-Klavierbegleitung)

Magical Mystery Da kann Techno-Label-Besitzer Ferdi noch so sehr auf Beatles machen wollen - die Tour mit seinen TechnoKumpels durch Deutschland ist ein schäbiger Abklatsch der Abenteuer der Vorbilder aus Liverpool. Aber in der Erweiterung von Sven Regeners „Herr Lehmann“-Kosmos weht schon etwas Hippiegeist durch das Filmset. Karl Schmidt, nach seinem Zusammenbruch in einer DrogenWG ruhiggestellt und der einzige Dauer-Nüchterne, wird als Fahrer der irren Truppe abgestellt: Los geht es von Rave zu Rave! „Stromberg“Macher Arne Feldhusen setzt Sven Regeners Schnodder-Witz hervorragend in Szene und Charly Hübner ein Denkmal. Gelungene Regener-Verfilmung Länge: 96 Minuten Bonus: Making-of

Göppingen 08. Februar 2018 „Körper und Seele“ (Goldener Bär bei der „Berlinale“) Ungarn 2017 Regie: Ildiko Enyedi 20.00 Uhr, 116 min


10

Literatur

BUCHTIPP Alles, was recht ist

Petra Morsbachs „Justizpalast“ zeigt die lebenslange Suche eine Frau nach dem guten Urteil

Wer Jura ausschließlich für ein Erdzeitalter hält, kann einiges lernen in Petra Morsbachs „Justizpalast“. Und nicht nur völlig Ignorante können allerhand mitnehmen aus diesem großen Lebensdrama über die Richterin Thirza Zorniger, die es sich zeitlebens nicht leicht macht mit ihrer Arbeit und völlig konträr zu ihrem Nachnamen stets räsonierend unterwegs ist. Ein Leben also im Dienst der Gerechtigkeit und mit dem Versuch, den Ausgleich zu schaffen in einer Welt, die immer streitsüchtiger wird. „Leben ist Chaos“, schreibt Morsbach und führt ihre Hauptfigur als unermüdliche Arbeiterin ein, die dieses Chaos zu richten versucht - natürlich eine Sisyphosarbeit. Als Leser verfolgt man dabei nicht nur, wie sich die Richterin Thirza im Laufe ihrer Karriere durch Berge von Akten frisst und es bis zur Vorsitzenden Richterin am Landgericht München bringt. Man erhält auch einen Einblick in das Leiden und Lieben dieser Frau mit ihrem eben nicht ganz unkomplizierten Privatleben. Morsbach gelingt es dabei, wie in ihren Vorgängerbüchern, etwa dem „Opernroman“, glaubwürdig in eine Welt einzutauchen, die für Außenstehende nicht gerade leicht zugänglich ist. Neun

Jahre hat sie diesmal dafür recherchiert. Im Anhang dankt sie etwa 50 Juristen für die jahrelange Unterstützung. Eine unüberschaubare Anzahl von Fallbeispielen, die illustrieren, wie hakelig der Ausgleich zwischen privatem Rechtsempfinden und formaler Rechtssprechung ist, komplettieren dieses teils wild zwischen den Zeiten umherspringende Romankonstrukt, mit dem es Morsbach nicht nur schafft, den vermeintlich drögen Justizapparat vom Staub der Klischees zu befreien. Mithilfe der vielen beruflichen Wegbegleiter Thirzas macht sie diesen „Justizpalast“ zu einem lebensprallen Organismus voller Karrieristen und beruflicher Widersacher. Und ein paar leuchtende Vorbilder dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Justizpalast Petra Morsbach 480 Seiten, Knaus 25 Euro / E-Book 18,99 Euro

Bücher Schnelllebig

Skandalös

Scheiternd

Gerade gestern

Pussy

Das Buch der Zahlen

Martin Meyer 320 Seiten, Hanser 23 Euro / E-Book 16,99 Euro

Howard Jacobson Aus dem Englischen von Johann Christoph Maass 272 Seiten, Tropen 16 Euro / E-Book 12,99 Euro

Joshua Cohen Aus dem amerikanischen Englisch von Robin Detje 752 Seiten, Schöffling 32 Euro / E-Book 22,99 Euro

„Wie sollte man annehmen, dass die Menschheit auf Rat hört, wenn sie nicht einmal sich warnen lässt“ - dieses Zitat des großen Jonathan Swift stellt der mit dem „Man Booker Prize“ ausgezeichnete Brite Howard Jacobson seiner bereits kurz nach dem Amtsantritt Donald Trumps entstandenen Klageschrift voran. Was er damals im satirischen Märchenton über das Aufwachsen und den politischen Aufstieg eines rüpeligen Prinzen in der Republik Urbs-Ludus verfasste, ist ein Jahr später längst von der Realität überholt worden. Was aber über bloßes Trump-Bashing hinaus bleibt: Jacobsons feine Analyse einer Gesellschaft, die belogen und betrogen sein will.

Nicht ganz so dick wie David Foster Wallaces „Unendlicher Spaß“ oder Thomas Pynchons „Die Enden der Parabel“, aber vom Anspruch ähnlich enzyklopädisch, überwältigend (und mitunter verwirrend) ist das Großwerk des gerade mal 37-jährigen Joshua Cohen. Darin macht er seinen nach den 9/11-Attentaten gescheiterten Protagonisten zum Ghostwriter der Memoiren des Erfinders einer ultimativen Suchmaschine namens „Tetration“. Mit dem Furor eines Hochleistungsschredders jagt Cohen sämtliche literarischen Genres durch den Wolf für ein Buchprojekt, das sich willentlich mit seinen Lesern anlegt - und gegen Letztere gewinnt.

Schnell ist ja hinlamentiert, wie kurzlebig doch die Welt geworden sei - und Altbewährtes vielleicht zu rasch über Bord gekippt wird. Welchen Verlust von Lebensgefühl aber eingemottete oder gar komplett abgeschaffte Gegenstände und Umgangsformen bedeuten, zeigt der 1951 geborene Martin Meyer, 20 Jahre lang Leiter des NZZ-Feuilletons, in seinen nachforschenden Texten. Wo ist der bleiern schwere Sonntag von früher hin? Warum liest keiner mehr Karl May? Schönschrift, was war das noch mal? Meyers Miniatur-Essays sind diesem Verschwinden ohne falsches Vergänglichkeitspathos nachspürende Expeditionen ins Gestern - und zeigen dadurch auf, was heute bisweilen fehlt.


Neue Bücher / Lesungen

11

kurz und knapp Comis für den gehobenen Pöbel

Mia Meilenstein

ist die neunjährige Heldin einer WDR-Hörspielreihe von Manuela Rosenkind, die jetzt ihr erstes Buchabenteuer vorlegt. Darin sucht der rothaarige Wuschelkopf mithilfe seiner Freunde nach Mias verschwundener Mutter in einem spannenden Abenteuer, das schon jetzt Lust auf den zweiten Band macht. (BrainSpotBook, 12,99 Euro, E-Book 5,99 Euro)

zeichnet der schlaksige Neuköllner Cartoonist Hannes Richert. Mit seinen absurden Bildergeschichten aus der großen Stadt (und dem Rest der Welt) ist er auf dem besten Weg, der Bernd Pfarr einer neuen Generation zu werden. (edition moderne, 24 Euro)

[Wolfgang Brenner]

Lesungen DADA-Matinée

Kostproben aus dem Labor für höheren Unsinn Lesung und Schauspiel mit Cornelia Schönwald und Gerd Kolter 11.02. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk Über 100 Jahre liegt der Beginn von DADA jetzt zurück - jener Bewegung um Hugo Ball, Emmy Hennings, Hans Arp und anderen, die mit Lautgedichten, verrückten Tänzen und wilden Kostümierungen nicht nur traditionelle Kunstvorstellungen über den Haufen warfen, sondern auch gegen den Irrsinn der Metzeleien und Giftgaseinsätze im ersten Weltkrieg protestierten. Wäre es nach 100 Jahren nicht langsam Zeit fürs Museum? Mitnichten! Auch heute ist jede Form von DADA nötiger denn je, um dem realen Irrsinn etwas Widersinn entgegenzusetzen. Cornelia Schönwald und Gerd Kolter präsentieren alte und neue, sinnFREIe Produkte aus dem literarischen Labor. Beginn: 11.00 Uhr Eintritt: 8,--/11,-- € Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

Get Shorties Lesebühne auf Tour 18.02. Welzheim, Golf-Restaurant Haghof Stuttgarts bekannteste und zugleich auch Süddeutschlands dienstälteste Lesebühne auf ihrer Tour gastiert wieder in Welzheim. Die Lesebühne schafft den Spagat zwischen Kabarett, Lesung und Unterhaltung auf unverwechselbare Art und Weise. Die Autorin und Autoren sind Dorothea Böhme, Ingo Klopfer, Rainer Bauck und Volker Schwarz. Im Golf-Restaurant präsentieren die vier ihre neueste Kurzgeschichtensammlung „Eigentlich hätten wir glücklich werden können …“, worin es wie immer um nichts Geringeres geht als um Liebe, Tod und Teufel. Die Besucher können über die Kurzgeschichten der jungen Autorin und ihrer Kollegen lachen, über sie rätseln und über deren Inhalte nachdenken. Sie können bei Livemusik in Erinnerungen schwelgen und dabei die Augen für die großartigen Kleinigkeiten des Alltags öffnen. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 8,-- € Info/Karten: Limes-Buchhandlung, Tel.: 07182/929368

Max Goldt

liest aus „Lippen abwischen und lächeln“ Literarische Reihe „Tierisch gut“: Hans-Wolfgang Helb

„Die Sprache der Vögel. Vogelstimmen in Stadt und Land“ 22.02. Schorndorf, Großer Saal der Volkshochschule Nach jedem Winter warten Naturfreunde mit Ungeduld auf den Beginn des Frühlings, der durch das Ertönen der Vogelstimmen gekennzeichnet ist. Gesänge, Rufe und Instrumentallaute sind die akustischen Signale, um Reviere zu erobern und zu behaupten und um Weibchen für das Brutgeschäft anzulocken. Vogelkundler haben dann die Gelegenheit, diese reichhaltige und ästhetische Kommunikation in Stadt und Land mit anzuhören und auf ihre Konstruktion und Bedeutung hin zu hinterfragen. Im Vortrag werden einige Grundprinzipien, aber auch überraschende Besonderheiten näher erläutert, zum Beispiel das Spotten oder auch Imitieren von fremden Stimmen-Vorbildern. Darüber hinaus werden verschiedene Gesänge vorgestellt, beispielsweise die des Mischsängers, Rätselsängers oder Dialektsängers. Außerdem stellt der Referent die Technik der Radiotelemetrie mit Miniatursendern vor und welche Geheimnisse der Vogelstimmen man mit ihr erfahren kann. Beginn: 20.15 Uhr, Eintritt: 8,--/12,-- € Info: www.kulturforum-schorndorf.de Karten: www.xaverticket.de

2x2

22.02. Herbrechtingen, Kulturzentrum Kloster Keiner schreibt so wie Max Goldt. Keiner blickt auf die Verschrobenheiten der Gegenwart wie Max Goldt. Ganz gleich, ob es um vegane Kuchen, interviewmüde Rockerinnen, zwangsrasierte Hipster oder Erotikdrehs im Zoo geht. An die 30 Bücher hat der Kleist-Preisträger mittlerweile produziert, nicht zu schweigen von einer Vielzahl an Comics, Hörbüchern und Platten. Sein jüngstes Werk heißt „Lippen abwischen und lächeln“ und ist eine weitere Erklärung dafür, dass der Künstler eine Armada an berühmten und auch nicht berühmten Fans hat. Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Im Jahr 2008 erhielt er den Hugo-Ball-Preis und den Kleist-Preis, 2016 den Göttinger Elch. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 8,--/11,-- € Info: www.herbrechtingen.de

KAR TEN


12

Neue Platten

Indierock

Franz Ferdinand / Always Ascending Die gute Nachricht gleich vorneweg: Alex Kapranos, der Sänger von Franz Ferdinand, ist immer noch die coolste Socke weit und breit. 15 Jahre ist es her, dass die Glasgower Indierocker mit ihrem selbst betitelten Debütalbum und Hits wie „Take Me Out“ die Welt im Sturm eroberten. Erfreulicherweise ist die Band nicht stehen geblieben, sondern hat sich nach dem Abgang von Gründungsmitglied Nick McCarthy auf dem fünften Album „Always Ascending“ noch mal neu erfunden. Und strebt mit Macht auf die bunt blinkende Tanzfläche, über der die Discokugel glitzert. Ohne dabei Abstriche an ihrem Markenzeichen, dem präzisen und treibenden Dancerock zu machen. Im üppig glitzernden Titelstück wandeln Franz Ferdinand auf den Spuren der 80er-Jahre-Heroen Talking Heads. Und drehen die Synthies weit auf! Als Produzent agiert der französische Synthiepop-Spezialist Philippe Zdar, der schon Bands wie Phoenix und den Beasty Boys eine Dosis Glamour verpasst hat. Auch Neumitglied und Elektronikproduzent Julian Currie an den Keyboards hat seine Spuren hinterlassen. Es ist ein einziger Spaß, den hier verstreuten Zitaten zu lauschen, die von Donna Summer über den Bombast des Electric Light Orchestra bis hin zu den giftgrün blubbernden „Pop Muzik“ der unvergessenen M reichen. Mit Anfang 40 steckt Kapronos mit seiner smarten Baritonstimme noch jede aktuelle Konkurrenz locker in den Sack. Hier sitzt jeder Ton! Und mit dem feinen „Slow Don’t Kill The Show“ zeigen Franz Ferdinand, dass sie auch das gepflegte Melodrama bestens beherrschen! [Eva-Maria]

CD-TIPP New Metal

Psychedelic Stoner Rock

Machine Head / Catharsis

Black Space Riders / Amoretum Vol. 1

Heiliges Scheit, die Gesichter der Verantwortlichen hätte ich gerne gesehen, als das neue Album erstmals in den Player kam. Die Thrash Metal-Institution, die sich vor einigen Jahren quasi selbst am Schopf aus dem Sumpf der Belanglosigkeit zog und dank puristischster MetalSongs wieder mächtig Boden im konservativen Metal-Lager gut gemacht hat, begeht sehenden Auges kommerziellen Selbstmord. Vorbei die Zeiten der acht Minuten-Epen mit mindestens drei ausgiebigen Gitarrensoli; wenn überhaupt, dann ist das neue Werk eine Rückkehr zu den New Metal-Tagen und ihrem „The Burning Red“-Überalbum von 1999 - das damals dank New Metal und Rap-Passagen mächtig polarisierte. Und genau das wird „Catharsis“ auch tun. Nach Smashern wie dem Opener „Volatile“ und dem zuerst ausgekoppelten Titeltrack, überraschen Tracks wie der launig-pathetischen Folk-Mitgrölnummer „Bastards“ oder „Screaming at the Sun“, das mit Alice In Chains-artigem mehrstimmigem Klargesang aufwartet. „Heavy Lies the Crown“ erinnert anfangs dank dramatischem Orchestersound gar etwas an Musicals und geizt in fast neun Minuten dann auch nicht mit unnötigen Soli. Überhaupt scheinen die da im sonnigen Oakland irgendwas ins Wasser zu schütten, denn Rob Flynn und seine Mannen haben in den vergangenen Monaten so einige überraschende Moves gemacht: deutliche politische Ansagen, welche die Band bestimmt massiv Trump-affine Hörer gekostet haben, dann die Entscheidung, keine Festivals mehr zu spielen und auf der Welttournee komplett auf Vorbands zu verzichten. Fazit: Gewohnt hässliches Coverartwork, viel zu langes Album (74 Minuten!), aber alles andere als langweilig und - das muss man ihnen lassen - mutig! [Tom]

Für die recht überschaubare Einwohnerzahl kommt aus dem beschaulichen Münster seit Jahren immer wieder deutlich überregional Relevantes und oft auch sehr Erfreuliches. Die H-Blockx sind dieser Tage leider (*hust*) nicht gar so aktiv, Neaera gibt es eigentlich auch nicht mehr, sie haben für den Sommer aber immerhin schon zwei Shows angekündigt und Long Distance Calling werden mit ihrem neuen Album an anderer Stelle in dieser Ausgabe besprochen. Die Black Space Riders haben noch nicht den klingenden Namen wie die vorgenannten Münsteraner Bands, sind aber auch schon zehn Jahre aktiv und legen jetzt ihren fünften Longplayer vor. An der musikalischen Ausrichtung hat sich seit der „Beyond REFUGEEUM“-EP (2016) nichts grundlegend geändert, auch 2018 ist das wichtigste Wort in der Genrebezeichnung Rock, gerne in Kombination mit Stoner und Psychedelic; die auf der EP recht präsenten elektronischen Elemente wurden aber wieder etwas zurückgefahren. Los geht’s mit einem herrlichen Southern Rock-Smasher namens „Lovely lovelie“, gesanglich und vom straighten Beat her erinnert das sehr angenehm an Ministrys „Psalm 69“-Hochzeiten, plus kurzen Blastbeat- und Growleinlagen! Mit „Another Sort of Homecoming“ folgt darauf ein Song, der fast so klingt, als wäre er von einer anderen Band; deutlich tanzbarer mit einer Art Wave-Gesang. Und die Startnummer drei überrascht mit deutlicher Fields of the Nephilim-Schlagseite. Klingt erst mal nach einer wilden Mischung, ist aber nach mehrmaligem Hören einfach eine sehr vielseitige Band, die ALLES kann, nur nicht langweilen! Und für 2018 ist sogar noch Vol. 2 angekündigt! [Tom]

Americana, Country Ben Miller Band / Choke Cherry Tree So richtig bekannt sind die US-Amerikaner bei uns (leider) noch nicht, aber vielleicht hat sie ja jemand im Vorprogramm der 2013 Europatour von ZZ Top gesehen. Musikalisch haben die Bands wenig gemeinsam, in Sachen Gesichtsbehaarung schon eher - aber Billy Gibbons ist wohl großer Fan und lud sie auf die Tour ein. Das Line-Up wurde leicht verändert und mit Rachel Ammons ist jetzt auch noch eine weibliche Stimme an Bord, die das Ganze sehr bereichert. Viele ruhige Nummern, aber auch Mitreißendes wie „Akira Kurosawa“.

Southern Rock Corrosion Of Conformity / No Cross No Crown Seit drei Jahren ist Sänger/Gitarrist Pepper Keenan wieder an Bord und jetzt gibt es Albumnachschub mit ihm. Der Sound und das Feeling passen vom Start weg; nach dem Intro kommt der erste Song „Luddite“ richtig gut und vielversprechend aus dem Startblock. Über die ganze Albumdistanz bleibt dann aber ein etwas schaler Geschmack. Starkes Album ohne Frage, aber eben auch nicht auf Augenhöhe mit Großtaten wie „Deliverance“ und „Wiseblood“. Bleibt die Hoffnung auf eine Tour, denn live sind Pepper & Co. eine Macht!


Neue Platten

13

Neoklassik

Nils Frahm / All Melody Jazz, JazzPop

Till Brönner & Dieter Ilg / Nightfall Stephanie Lottermoser / This Time Till Brönner & Dieter Ilg sind absolute Stars der Jazzszene und an sich ist es komisch, dass dies ihr erster gemeinsamer Tonträger ist. Live gab es die Konstellation bereits, aber „Nightfall“ ist ihr erstes Album. Tausendsassa Brönner ist ja nicht nur als Trompeter aktiv, sondern auch als Produzent, Komponist, Arrangeur, Sänger und Fotograf (das Coverfoto, das so perfekt zum Albumtitel und -sound passt, stammt von ihm!). Neben den Arrangements konzentriert er sich hier aber „nur“ auf die Trompete. In blindem Verständnis und offensichtlicher Seelenverwandtschaft nimmt er sich mit Ilg diverses Fremdmaterial vor - Bachs Megahit „Air“ beispielsweise. Und es sind durchaus auch überraschende Tracks wie „Scream & Shout“ von will.i.am & Britney Spears dabei, der richtig experimentell geraten ist. Und on top haben Brönner und Ilg noch drei Eigenkompositionen eingestreut - ein Album für Jazz-Connaisseure und eher nicht für die Charts! Dort könnte mit etwas Glück das einstige „Wunderkind“ Stephanie Lottermoser landen. Denn auf „This Time“ hat die Ausnahme-Saxofonistin an sich alles richtig gemacht: zuallererst tolle Songs, Beats und Musiker. Dann aber mit Steve Greenwell eben auch einen Top-Produzenten, der auch schon mit Joss Stone und Diane Birch gearbeitet hat. Ein fantastisches Album, irgendwo in der Schnittmenge von Candy Dulfer, Jamie Cullum, Tower of Power und Norah Jones. [Tom]

Kann schon sein, dass gerade in unseren hektischen Zeiten das Bedürfnis nach ruhigen Neoklassik-Sounds besonders groß ist: Nils Frahm zählt hierzulande zu den Pionieren minimalistischer Elektroniksounds und zelebriert postromantische Klavierund Synthieklänge. Nach einer kurzen Schaffenspause legt der Musiker sein siebtes Album „All Melody“ vor, das in seinem neuen Studio im legendären Berliner Funkhaus aus den 50er Jahren entstanden ist. Zwei Jahre lang hat Frahm gewerkelt, um das Studio seinen Wünschen entsprechend zu gestalten, inklusive einer kleinen Pfeifenorgel! Der Mann ist ein Kontrollfreak, aber im besten Sinne: Er erschafft zarte, fein ausufernde Klangwelten, die das Nachdenken zur Kunstform erheben. Dass der klassisch ausgebildete Pianist die Konventionen sanft gegen den Strich bürstet, nimmt unbedingt für ihn ein! Nils Frahm bewegt sich hier souverän zwischen meditativer Filmmusik, experimentellen Klängen, jazzigen Ausflügen und ruhigen Ambient-Sounds. Minimale Verschiebungen lösen tektonische Beben aus! Beim heimlichen Albumhöhepunkt „Harm Hymn“ spielt ein altmodisches Harmonium die Hauptrolle. Feierlich und ernst geht es zunächst im ruhigen „Sun Son“ zu, bevor dann coole Beats das Ruder übernehmen. Und ganz elegisch wird es mit sehnsüchtigem Chorgesang in „The Whole Universe Wants To Be Touched“, wenn uns so leicht ums Herz wird, dass wir am liebsten in luftige Höhen davonfliegen würden! [Eva-Maria]

Indiepop Kat Frankie / Bad Behaviour 2004 kam sie von Sydney nach Berlin und ist seither emsig und künstlerisch aktiv. In den Mainsteam brachte sie aber erst die kürzlich stattgefundene Kollaboration mit dem Erfurter Clueso bei dessen Track „Wenn Du liebst“. Ihr Album ist herrlich kreativ und eigen, im Fokus steht ganz klar ihre dunkle Stimme voller Leidenschaft. Sie arbeitet immer wieder mit Loopeffekten und gerne auch mit komplizierten Rhythmen. Ein Kleinod von einem Album einer Lady, die vielleicht bald ein Star ist - oder ein gut gehütetes Geheimnis bleibt.

Elektropop

Leyya / Sauna

Post Rock, Prog Rock

Long Distance Calling / Boundless Ihr „Trips“-Album aus dem Jahr 2016 war das erfolgreichste in der Bandgeschichte und schaffte es tatsächlich auf Platz 23 der Deutschen Albumcharts. Was ursprünglich als instrumentale Band gestartet wurde, gipfelte vor zwei Jahren in der festen Zusammenarbeit mit dem norwegischen Ausnahmesänger Petter Carlsen. Und anstatt das Eisen weiterzuschmieden, machen die vier einen vermeintlichen Rückschritt und präsentieren erstmals in ihrer Karriere ein komplett gesangfreies Album - früher hatte man gerne mal vereinzelte Sprachsamples und meist bei einem Song einen prominenten Sänger zu Gast (u. a. Jonas Renkse von Katatonia). „Boundless“ ist aber kein Rückschritt, es ist eine Reduktion; die Band konzentriert sich auf ihre Essenz und spielt die Trümpfe auf ihrem sechsten Album souverän aus. Selbstbewusst startet man mit dem ausladenden „Out There“ mit über neun Minuten - ohne dass der Song auch nur eine Sekunde zu lange wäre oder gar langweilen würde. Das landschaftsdominierte Video ist die perfekte visuelle Begleitung zum Track. Perfekt ist neben dem stimmigen Artwork auch der Sound. Schön organisch, erdig und vielleicht sogar analog, man hat immer die Band sowie den Raum vor Augen und die Keyboards sind perfekt integriert. Wer es geschafft hat, noch nie von der Band zu hören und irgendetwas mit Tool, Isis oder auch Pink Floyd anfangen kann, der darf das Album nicht verpassen! [Tom]

Etwas Faderes als eine Rockband können sich Sophie Lindinger und Marco Kleebauer nicht vorstellen. Deshalb spielt das Duo, das unter dem Namen Leyya antritt, eleganten, charmanten und sehr tanzbaren Elektropop. In ihrer Heimat haben Leyya bereits alle renommierten Nachwuchspreise abgeräumt. Der internationale Hype dürfte mit dem zweiten Album „Sauna“ auch außerhalb des Sachertortenlandes noch wachsen. Bilderbuch, Wanda und nun Leyya - Österreich mausert sich zur wichtigen Musiknation! Die titelgebende Sauna hat übrigens nichts mit übertriebener Finnland-Liebe zu tun, sondern mit dem schönen Faktum, dass nackend und schwitzend alle Statusunterschiede zwischen Menschen verschwinden. Das Duo aus dem 4.000-Seelen-Ort Eferding in Oberösterreich lebt mittlerweile in Wien und bewegt sich auf „Sauna“ leichtfüßig durch den Dschungel der zeitgenössischen Popzitate. Mit hörbarer Lebenslust! Elegante Elektronik, ansteckender Funk, ein wenig Soul: Vor allem versprühen Leyya eine ansteckende Lebenslust und punkten mit Vielseitigkeit. Langweilig wird es bei ansteckenden Songs wie „Drumsolo“ oder „Oh Wow“ jedenfalls nicht. Und was noch mehr für die Musiker einnimmt: Sie zelebrieren zwar englischsprachigen Schlaupop, aber auf eine sehr sinnliche und sympathische Weise! [Eva-Maria]

Stoner Rock Heave, Blood & Die / Vol. II Die Genrebezeichnung lockt vielleicht auf eine falsche Fährte, denn sie verschweigt die doch so gar nicht sonnige Stimmung des Albums und den Schmerz, der sich wie ein roter Faden durch die Songs zieht - da ist also auch ein gutes Pfund Doom und Sludge an Bord. Und seitens der Keyboarderin gibt’s noch noisige Soundwände und Orgelflair obenauf. Die Rechnung geht nicht bei allen Songs gleichermaßen auf und der Gesang versumpft manchmal leider so ein bisschen heiser im Hintergrund. Trotzdem erneut starkes Album der Norweger.


14

Neue Platten Indiepop

I’m Not A Blonde / The Blonde Album

Folk

Mari Kalkun / Ilmamõtsan Pop-Punk, Punkrock

Singer Songwriter, (Jazz) Pop

Friede Merz / Denmark Street Hey Jetman / I Go Out Aus einem kleinen Dorf in BaWü startete Friede Merz ihren Weg, der sie bald nach Berlin führte. Von dort ging’s mit gebrochenem Herz nach London, wo sie in besagter Denmark Street Friede und Inspiration fand. Leider nur fünf Songs sind auf dieser Debüt-EP, aber alle tragen eine eigene Handschrift und haben Charakter. Ohne Label im Rücken hat sie genau das gemacht, was sie wollte, und gleich noch selbst produziert und fürs Mastering tatsächlich Mandy Parnell (Björk, Feist) gewonnen. „Let’s Move On“ hat was von stampfendem Blue Grass, „Astarte“ kommt jazzy daher und erinnert etwas an Anna Ternheim. Der Berliner Martin Krümmling ist gelernter Drummer und zudem Songwriter und Produzent und hat auf dem Debüt seiner Formation Hey Jetman für Gesang, Keyboards, Schlagzeug und Bass gesorgt. Meist ist das am New Wave angelehnter Pop, der eine gewisse Jazz-Affinität hier und da erst gar nicht verleugnen will. Trotz des poppigen Sounds werden auch politische Themen angepackt - „Monday People“ ist ein deutliches Anti-Pegida-Statement. An anderer Stelle („Up And Down“) fühlt man sich gar kurz an unbeschwerte Foo Fighters erinnert. Beim verträumt-entspannten Abschluss „Travelling“ erinnert Kümmerling gesanglich dann noch mal aufs Angenehmste an Michael Stipe. Schönes Ding. [Tom]

Verlorengehen in den dichten estnischen Wäldern, die heute noch fast die Hälfte des Staatsgebietes der kleinen Baltenrepublik bedecken: Von Mari Kalkun lassen wir uns gerne in die grüne Wildnis entführen, wenn sie uns auf ihrem zweiten Album „Ilmamõtsan“ (übersetzt: Im Wald der Welt) mitnimmt in ihre fein versponnenen Klangwelten. Die Sängerin und Kantele-Spielerin lässt sich von der Natur und vom großen Reichtum an heimatlichen Volksliedern inspirieren. Sie singt in einem südestnischen Dialekt, dessen klangvolle Schönheit es hier zu entdecken gilt. Und vielleicht feiert sie 2018 auch den hundertsten Geburtstag Estlands, das Anfang der 90er nicht zuletzt mit seiner reichen Chortradition erfolgreich für seine Unabhängigkeit gekämpft hat. Entstanden sind eigenwillige Songs von ruhiger Schönheit, sanftem Übermut und großer Anmut. Geschickt versteht es Kalkun, elektronische Klangspielereien und Samples Einzug in ihre Klangwelten halten zu lassen. Die verwunschenen Feen in den estnischen Wäldern spielen heutzutage gerne auf dem Laptop herum! Soundschnipsel aus dem Alltag der jungen Mutter finden sich hier ebenso wie ein urplötzlich aufspielendes Blasorchester. Ein bisschen spröde, ein bisschen experimentell und vor allem sehr zärtlich: So klingt moderne Volksmusik heute! [Eva-Maria]

Pop, R‘n‘B Craig David / The Time Is Now Im UK ist David seit dem frühesten Beginn seiner Karriere (als jüngster Nummer 1-Hit-Künstler ever) ein Megastar. In unseren Breitengraden kennt man ihn hauptsächlich aufgrund seiner frühen Hits (dem R’n’B-Überhit „7 Days“, „Walking Away“ und „Rise & Fall“, seinem Duett mit Sting). Auf seinem siebten Album passt er seine Schritte überdeutlich dem Zeitgeist an und produziert für den Mainstream. Die herausragende Stimme entschädigt für das anbiedernde Material das zwischen Latin-Pop, Reggaeton und Trap trippelt.

Donots / Lauter als Bomben Feine Sahne Fischfilet / Sturm und Dreck Seit bald 25 Jahren sind die Ibbenbürener Sympathen aktiv und haben sich im Laufe dieser langen Zeit mehrfach verpuppt. Mit „Lauter als Bomben“ veröffentlichen sie das elfte Album ihrer Karriere und das zweite komplett in deutscher Sprache. Man nennt sie nicht umsonst auch die deutschen Foo Fighters. Die Band macht einfach Spaß und strotzt nur so vor Leidenschaft und Tatendrang - in der Nacht der Veröffentlichung gabs in Köln zum Beispiel ein spontanes Unplugged-Konzert vor tausenden Fans. Die Band gehört definitiv auf die Bühne, und für die wurde das Material des neuen Albums auch überdeutlich geschrieben. Ob nun Smasher wie „Whatever Forever“ oder das fast schon an die Sportfreunde Stiller erinnernde „Das Dorf war L. A.“, man hört das Publikum schon fast im Hintergrund mitgrölen. Genauso politisch engagiert und positioniert wie die Donots sind auch die MeckPommer von Feine Sahne Fischfilet. Die haben mittlerweile auch schon zehn Jahre Bandgeschichte hinter sich und standen ob ihrer angeblichen „explizit anti-staatlichen Haltung“ tatsächlich schon unter Beobachtung des Verfassungsschutzes! Auf dem fünften Album wurde aber ordentlich rumgemeißelt am seitherigen Soundbrocken. Alles ist etwas eingängiger und riecht schon deutlich nach aktuellen Stadion-Acts wie zum Beispiel den Broilers und nicht mehr so kategorisch nach alternativem Jugendzentrum. Aber hier, das Artwork ist famos!! [Tom]

Aufruhr im Berlusconi-Land! Camilla Matley und Chiara Castello aus der Modestadt Mailand sind keine süßen Signorinas, sondern melden sich auf ihrem Debüt „The Blonde Album“ mit frischem und fetzigem Elektropop zu Wort. Die beiden Multiinstrumentalistinnen sind keine jungen Hühner, die jedem Trend hinterherlaufen müssen, sondern überzeugen bei ihrem Bandprojekt I’m Not A Blonde mit einem flotten Mix aus Synthiesounds, punkigen Gitarren und jeder Menge nervöser Energie. Das fetzt! Das ist cool! Und hat auch noch Tiefgang: Gleich mit dem Opener „Daughter“ gelingt den Damen ein waviger Track mit feinen The Cure-Anspielungen, der gleichzeitig ein nostalgiefreier Blick zurück auf die Kindheit ist. Von den großen, unschuldigen Träumen wollen sich die beiden Musikerinnen noch lange nicht verabschieden! Mit Sonnenschein und strahlend blauen Himmeln haben I’m Not A Blonde nichts zu tun. Lieber kultivieren sie eine sanfte, schlaue Form der Melancholie, die sehr gut in nächtliche Bars passt. Live hantieren die beiden Bandkolleginnen souverän mit Loops und anderen elektronischen Gerätschaften und beweisen, dass sie sich den Spieltrieb nicht austreiben lassen. Schön schwül können die beiden Damen übrigens auch, wenn sie uns im sinnlichen „Rain In August“ mit in die 80er-Disco nehmen. Erwachsene Popmusik von Frauen: I’m Not A Blonde zeigen, wie das geht.

Classic Rock Audrey Horne / Blackout Kaum eine andere mir bekannte Band lebt so dermaßen für die Bühne wie die Norweger Audrey Horne. Und dabei sind ihre Alben fast immer erstklassig, live und erst recht in Kombination mit einem willigen Publikum potenziert sich ihre Kraft und Power. „Blackout“ ist für die Band ein sehr guter Grund mal wieder auf Tour zu gehen und mit ihren Fans zu feiern. Zeitloser Hard Rock, mit einer begnadeten Musikerfraktion und einem Entertainer am Mikro - besser kann man den Sound nicht machen!

[Eva-Maria]


Local Heroes

15

Local Heroes Metalcore

Cryptic Revenge / Problem Dragger EP Moinsen! Heute haben wir mal wieder schöne Gegensätze in der Rubrik. Dieses Mal weniger vom Genre, sondern eher vom Alter her. Cryptic Revenge eher noch so im „Führerschein auf Probe“-Alter und Sick Of Society wohl deutlich Ü40 und mit 25 Jahren Bandgeschichte. Schön, dass es auch hier ein breites Spektrum gibt!

Punkrock

Gerade mal gute zwei Jahre gibt es die Westhausener Band und laut ihrer Facebookseite ist der Drummer gerade mal 16 Jahre alt, hat aber offenbar einen Großteil dieser Jahre ins Schlagzeugspiel investiert! Das Quintett startet mit dem kurzen Introtrack „Cursed“ in ihre Debüt-EP bevor sie mit „Hatred“ den ersten Song ins Rennen schicken. Kräftige Shouts und eine nach vorne preschende Band machen richtig Laune, bevor die Jungs nach etwa zwei Minuten irgendwie etwas vom Weg abkommen. Da reißen die Gitarristen das Heft an sich und der Song wird deutlich vertrackter und technischer, wobei der Groove etwas ins Hintertreffen gerät. Beim dritten Track „Lion’s Song“ ist er dann aber mit Wucht zurück! Hier trauen sie sich beim Refrain auch mal deutlich melodischer und eingängiger vorzugehen, treten ab der Mitte des Songs dann aber recht unnötig auf die Breakdown-Bremse, bevor man zum Schluss dann nochmal mit dem sehr gelungenen Refrain entschädigt wird. Es folgt der Titeltrack, zu dem man auch bereits ein gelungenes Video gedreht hat. Ich würde mal vermuten, dass das der aktuellste Track der Formation ist, denn hier passt an sich alles: „Problem Dragger“ ist ein richtiger kleiner Hit, schön eingängig aber trotzdem nicht anspruchslos; dazu kommt stimmiges Songwriting und ausgewogene Soloarbeit. Und mit dem abschließenden „Nothing Lasts Forever“ gibt es einen weiteren soliden Track, den die Musiker in den letzten zwei Minuten dann fast schon doom-artig kaputt stampfen. Unterm Strich ein tolles erstes Lebenszeichen, bin gespannt, wie es da weitergeht. www.crypticrevenge.de [Tom]

Sick Of Society / Perlen vor die Säue Zur Silberhochzeit spendiert sich die Ulmer Band das Naheliegende: ein neues Album. Gewohnt deutlich politisch heißt es in „Klare Worte“: „Klare Worte, klare Meinung, ist doch klar wofür wir stehen, keine Lügen, keine Fallen, rote Fahnen sollen wehen!“ Auch in vielen anderen Songs werden die Finger in nationale und internationale gesellschaftliche Wunden gelegt. Das geschieht immer zu schmissigen, straighten Punksongs mit großer Mitgröhl-Motivation - und natürlich gibt es auch eine standesgemäße Hymne auf den Gerstensaft: „Biersam für die Seele“! Eine coole Kühlschrankparole liefert Song Nummer zehn: „Das S im Wort Arbeit“ - das steht für den Spaß! Bei satten dreizehn Songs - in allerdings gerade mal 26 Minuten Spielzeit - gerät das hier und da durchaus etwas eindimensional - und zwar sowohl musikalisch als auch thematisch - aber Genrefans wird’s nicht stören. Am Schluss ihres Albums haben sie dann doch noch eine kleine Überraschung platziert, denn da prangt mit über drei Minuten Spielzeit eine veritable Gitarrenballade! Klingt fast, als wäre da eine andere Band am Werk und ganz am Schluss gibt es sogar noch etwas Philosophisches von Mr. Balboa. Am 9. Februar erscheint das Album, und ab da geht’s dann auch wieder verstärkt auf Tour durch Süddeutschland - unter anderem tritt die Band am 13. April in Schwäbisch Gmünd auf. www.sickofsociety.de [Tom]


16

Im Portrait

09./10. März in Stuttgart

Eine Welt voller Kälte und im Schatten der ewigen Nacht - das möchte Alana unbedingt verhindern. Sie begibt sich deshalb auf einer atemberaubenden Reise auf die Suche nach den „Gefährten des Lichts“, die mit ihren leuchtenden Herzen die Welt vor Kälte und Dunkelheit bewahren sollen. Ein Amulett, das sie als junges Mädchen gefunden hat, begleitet sie auf ihrem Weg durch Raum, Zeit und verschiedenste Kulturen, genauso wie ein geheimnisvoller Wüstenreiter auf seinem schwarzen Ross. Wird ihr die Rettung der Welt gelingen?

Eine schöne Botschaft schön verpackt

Stars auf zwei und vier Beinen

„‚Gefährten des Lichts‘ ist mein Plädoyer für ein offenes, aufrichtiges Miteinander“, erklärt der neue Creative Director Klaus Hillebrecht und sagt weiter: „Ich bin überzeugt davon, dass alle Menschen auf der Basis von Respekt und der Kenntnis des Anderen gut miteinander leben können. Allein durch Angst und Unkenntnis grenzen wir uns aber immer stärker voneinander ab. Wir alle haben leuchtende Herzen, nur verstecken wir sie meist zu gut vor unseren Mitmenschen.“ Eine Botschaft, die aktueller nicht sein könnte und im Falle der APASSIONATA-Show nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern verpackt in einer mitreißenden Geschichte, mit spektakulären Choreografien, beeindruckenden Kostümen, ausgefeilter Lichtkonzepte und - ganz wichtig - eigens komponierter Musikstücke auf die Bühne gebracht wird. Im Oktober 2017 startete die Europatournee der neuen Show, die im März dann endlich auch in Stuttgart zu sehen sein wird.

Die Stars der Show sind wie immer nicht nur zwei-, sondern vor allem vierbeinig, schließlich ist die Reitkunst in all ihren unterschiedlichen Ausprägungen zentrales Element der erfolgreichen Familienunterhaltungsshow. Piaffe, Passage, Pirouette oder Courbette heißen die teils sehr schwierigen Dressurlektionen, die von den Show-Pferden mit viel Leichtigkeit präsentiert werden. Kleine, komödiantische Kunststücke sorgen außerdem für große Lacher und wenn die Western-Disziplin Cutting vorgeführt wird, geht’s richtig rasant zu im Saal. Geradezu magisch wirken die Freiheitsdressuren. Die sogenannte „Doma Vaquera“, die traditionelle Hirtenreitweise, sorgt hingegen für packende Spannung ebenso wie die waghalsigen Manöver der „Ungarischen Post“. Immer wird bei den einzelnen Showeinlagen die besondere Verbindung zwischen Mensch und Pferd erlebbar.

„Die Show nimmt Sie mit auf eine Reise, auf der Sie die Schätze des Lebens kennenlernen, die Ihr Herz hell erstrahlen lassen!“ Klaus Hillebrecht


APASSIONATA: Gefährten des Lichts

17

Im Gespräch mit Sylvie Willms Die Tiertrainerin und Reitkünstlerin präsentiert eine große Freiheit mit 14 Pferden XAVER: Frau Willms, seit mehr als 300 Jahren widmet sich Ihre Familie den edlen Vierbeinern - die Leidenschaft für Pferde wurde Ihnen also schon in die Wiege gelegt. Was genau macht diese Tiere so besonders für Sie? Sylvie Willms: Ich bin mit Pferden aufgewachsen und hatte sie jeden Tag um mich. Ich saß bereits auf einem Pferd, bevor ich laufen konnte. Sie sind fester Teil meines Lebens und ge hören zu meiner Familie - ein Leben ohne sie wäre für mich unvorstellbar. Es sind sensible Tiere, die einem unglaublich viel Liebe, Freundschaft und Vertrauen entgegenbringen, wenn man sich richtig um sie kümmert. X: Sie arbeiten nicht vom Sattel, sondern vom Boden aus mit den Pferden, denn Sie haben sich der Freiheitsdressur verschrieben. Es wirkt tatsächlich wie Zauberei, wenn die Pferde ganz ohne Zügel oder andere Hilfsmittel, allein durch Ihre Stimme und Körpersprache angeleitet, verschiedene beeindruckende Lektionen vollführen. Warum haben Sie sich für diese Art der Dressur entschieden? SW: Ich habe zuerst eine ganz klassische Dressurausbildung bekommen, was ich auch sehr mochte. Meine Mutter hatte einmal einen Araber, mit dem sie sich an der Freiheitsdressur versucht hat und das hat mich unglaublich fasziniert. Damals habe ich mir in den Kopf gesetzt, das irgendwann auch zu können. Mit meinem Engagement bei APASSIONATA ist tatsächlich ein Traum wahr geworden.

X: Im Oktober startete die Europatournee. Wie ist das Leben auf Achse - für Sie und die Pferde? SW: Meine Pferde und ich leben ja normalerweise in Frankreich. Für die APASSIONATA-Tour sind wir nach Deutschland gereist und bleiben auch hier, bis die Tournee vorbei ist. Zwischen den Wochenenden leben meine Pferde in einem der Zwischenställe. Es sind alles gewohnte und routinierte Abläufe, sowohl während der Show als auch außerhalb. Daher ist es für meine Tiere kein Problem, sie kennen das Tourleben. Für mich ist es vermutlich anstrengender, weil ich zwischendurch auch immer wieder nach Frankreich fahre, aber das macht nichts. Ich liebe es, bei APASSIONATA dabei zu sein! X: Warum können Sie unseren Lesern, vielleicht auch denen, die keine ausgesprochenen Pferdefans sind, einen Besuch der neuen APASSIONATA-Show ans Herz legen? SW: Für mich ist das Besondere an der Show, dass das Publikum wirklich erleben kann, was aus einer innigen Zusammenarbeit zwischen Mensch und Pferd entstehen kann. Es ist für meine Tiere und mich das größte Lob, wenn ich spüre, dass die Leute wirklich begeistert sind. „Gefährten des Lichts“ ist außerdem eine wirklich schöne Geschichte, die eine tolle Nachricht vermittelt. Damit macht es noch mal umso mehr Spaß, dabei zu sein!

X: Im Rahmen der APASSIONATA-Show betreten Sie mit 14 Pferden verschiedener Rassen die Bühne. Spielt die Rasse also gar keine so große Rolle bei der Freiheitsdressur? SW: Eigentlich nicht. Freiheitslektionen kann man jedem Pferd beibringen, egal, welcher Rasse es angehört. Allerdings ist es schon so, dass manche Rassen sich von ihrem Wesen besser eignen als andere. Dazu zählen auch Araber, weshalb ich auch einige dabeihabe. Sie sind sehr intelligent und lernfreudig und geben alles, wenn man sie richtig motiviert.

Sylvie Willms

Symbiose aus Reitkunst, Kreativität und künstlerischem Anspruch Mal werden die Zuschauer in die Weiten der afrikanischen Steppe, mal in einen indischen Palast entführt. Dann ziehen die Eleganz und das Temperament einer Flamencotänzerin oder die Zauberkunst eines chinesischen Magiers in ihren Bann. Neben Pferden und Reitern darf sich das Publikum nämlich wie immer auf weitere Live Artists freuen, die das Gesamtkunstwerk mit Gesang und Tanz komplettieren. „Als ich diese Show das erste Mal sah, war ich von der ersten Sekunde an fasziniert und bewegt. Wunderschöne Pferde mit ihrer Kraft, Geschwindigkeit und Sensibilität, geführt von einfühlsamen Reitern, inszeniert als große Arenen-Show - das hat mich sofort begeistert“, schwärmt Creative Director Klaus Hillebrecht. Wer noch nicht vom APASSIONATA-Fieber angesteckt wurde, sollte sich also schleunigst Karten sichern …

Info/Karten: www.apassionata.com Tickets ab 34,95 € APASSIONATA gastiert unter anderem auch in Nürnberg (16./18.02.), in Frankfurt (23./25.02.), in Mannheim (16./17.06.) und in Saarbrücken (09./11.11.). Im APASSIONATA Showpalast in München wird zudem dauerhaft die Show „Equila“ gezeigt.

Termine in Stuttgart, Hanns-MartinSchleyer-Halle: 09.03. um 20.00 Uhr, 10.03. um 15.00 und 20.00 Uhr, 11.03. um 14.00 und 18.30 Uhr

2x2K

ARTEN

für die 09.03 Show am . in Stu ttgart

[Text: Lena Fahrian]


16

Live im Februar


17


18

Live im Februar

Eis-Arena

Jam-Session der Jazz-Mission 02.02. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Regelmäßig an jedem ersten Freitag im Monat veranstalten Jazz-Mission und Kulturcafé gemeinsame Jam-Sessions. Im Anschluss an einen Opener erhalten Nachwuchs-Jazzer die Möglichkeit zum Auftritt oder zum gemeinsamen Spielen mit erfahrenen Musikern. Selbstverständlich ist auch jeder zum Zuhören eingeladen, der sich in freundlicher Atmosphäre mit erstklassiger Jazzmusik unterhalten lassen möchte. Opener des Abends ist M und seine Pocket Band. Stilistisch bewegen sie sich in ihrem eigenen, nahezu allumfassenden Musikuniversum. Darin finden sich Funk und Jazz, Hip Hop mit wirklich witzigen Texten, Tanzbares von House über Breakbeats bis Chillout und auch immer wieder Material, welches sich jedem Versuch einer stilistischen Einordnung bisher erfolgreich entzogen hat. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.alsogmuend.de

bis 04.03. Schwäbisch Gmünd, Marktplatz Die Kooperation aus Stadtwerken, Kreissparkasse Ostalb, Wirtschaftsförderung der Stadt Schwäbisch Gmünd, Handels- und Gewerbeverein sowie Touristik und Marketing GmbH machen das besondere Eislauferlebnis im Herzen der Stadt möglich: die 300 Quadratmeter große Eisbahn direkt vor dem Rathaus, die ein tolles Wintervergnügen für alle großen und kleinen Eisläuferinnen und Eisläufer verspricht. Betrieben wird die Eisbahn zu 100 Prozent aus Gmünder Naturstrom. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Zum Aufwärmen während und nach dem Eislaufen werden Glühwein und Punsch sowie Softdrinks angeboten. Dank des großen Engagements zahlreicher Ehrenamtlicher, welche sich bereit erklärt haben, die Pflege der Eisbahn zu übernehmen und den Eintritt zu kassieren, kann die Stadtwerke Eis-Arena überhaupt realisiert werden. Ein familienfreundliches Angebot mit Spaß und Aktivitäten für Groß und Klein steht dabei im Vordergrund. Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 14.00 bis 20.00 Uhr, Sa., So. 11.00 bis 20.00 Uhr, Eintritt: 4,--/5,-- € Info: www.schwaebisch-gmuend.de

20 Jahre Abenteuer – Geschichten eines Globetrotters

Philipp Weber

„Weber N° 5: Ich liebe ihn!“ 02.02. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Wie heißt es so schön: Der Mensch kauft Dinge, die er nicht braucht, um Leute zu beeindrucken, die er nicht mag. Die Frage ist, warum machen wir da mit? Die Antwort ist ganz einfach: Marketing. Marketing vernebelt den Verstand des Menschen und regt seine wichtigsten Sinne an: den Blödsinn, den Wahnsinn und den Irrsinn. Und alle machen mit. Denn egal, ob Politiker oder Manager, ob AfD oder ADAC, ob Terrorist oder der eigene Lebenspartner, alle wollen uns ständig irgendetwas andrehen: eine Weltanschauung, eine Wahrheit, einen Lebensstil, eine Diät oder noch ein Kind. Dabei werden ziemlich miese Tricks ausgepackt, ohne dass man es merkt, und die Frage ist natürlich: Wer schützt uns davor? Ganz klar: Philipp Weber. Sein neues Kabarettprogramm ist ein feuriger Schutzwall gegen jegliche Versuche der Manipulation. Eine heitere Gebrauchsanweisung für den freien Willen. Selbstverständlich wie immer webermäßig lustig. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/21,-- € Info: www.kulturhaus-schwanen.de Karten: www.xaverticket.de

01.02. Schwäbisch Hall, Hospitalkirche 02.02. Gaildorf, Kino Sonnenlichtspiele Er sieht sich selbst als einen leidenschaftlichen Globetrotter, dem die Freiheit zu reisen mehr bedeutet, als Sicherheit und Wohlstand. Mit 22 Jahren beginnt er Europa per Zug zu entdecken. In den folgenden Jahren werden die Reisen exotischer und länger, das Fahrrad wird zu seinem idealen Transportmittel. Ingo Ehret erzählt über seine Lieblingsländer der letzten 20 Jahre. Die herzliche Gastfreundschaft der Beduinen in Syrien, das sich Verlieren in den duftenden Basaren von Damaskus und die einzigartige Architektur im Jemen lassen ihn immer wieder zurückkehren in den Nahen Osten. In Jerusalem beobachtet er die Gläubigen der monotheistischen Weltreligionen, die in der Altstadt auf engstem Raum leben und Spannungen hautnah spürbar sind. Auf mehreren Reisen in Afrika sucht er das Abenteuer abseits der touristischen Wege. In Kirgisien trifft er mit Sophie Sander eine ebenso passionierte Nomadin auf Zeit. Gemeinsam radeln sie in Richtung China, überqueren in Osttibet Pässe von knapp 5.000 Metern und erreichen nach fünf Monaten das sich im Umbruch befindende, geheimnisvolle Myanmar in Südostasien. Mit unvergesslichen 3D-Bildern nimmt er sein Publikum hautnah mit auf seinen Abenteuern durch faszinierende Länder, Kulturen und den Alltag der Menschen. Beginn: Schwäbisch Hall 20.00 Uhr Gaildorf 16.00 und 20.00 Uhr, Eintritt: 10,--/14,-- €


01. - 04. Februar

Balls Deluxe 02.02. Winterbach, Strandbar 51 Balls Deluxe, das sind: Robert Hart, Sänger der Manfred Mann’s Earth Band (seit 2011) und der Band Diesel. Mick Rogers, der ebenfalls als langjähriges Mitglied der Manfred Mann’s Earth Band bekannt ist. Neil Murray, der jahrelang der Bassist der Rockgruppen Whitesnake, Black Sabbath und Gary Moore war. John Lingood, der als Schlagzeuger schon Bands wie Steamhammer, Roger Chapman und die Manfred Mann’s Earth Band unterstützte, und Dick Thrasher. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 24,--/26,-- € Info/Karten: www.kulturinitiative-rock.de, www.xaverticket.de

Volkshochschule Aalen Geschäftsstelle Gmünder Straße 9 73430 Aalen

35. Internationales Guggenmusiktreffen 03./04.02. Schwäbisch Gmünd Zwei Tage steht Schwäbisch Gmünd wieder ganz im Zeichen der Schrägtonmusik. 20 Guggenkapellen mit über 800 Musikerinnen und Musikern aus der Schweiz, Österreich, dem Fürstentum Liechtenstein, und Deutschland kommen in die älteste Stauferstadt, die nicht ohne Grund auch das Mekka der Guggenmusik genannt wird. Das Interesse der Kapellen in Schwäbisch Gmünd aufzutreten ist nach wie vor ungebrochen. So gibt es auch beim 35. Internationalen Guggenmusiktreffen vier neue Gruppen zu sehen und zu hören. Mit dabei ist am Samstag auch wieder die Guggenmusik „Los Krawallos“. Rund 50 Musikerinnen und Musiker machen gemeinsam Guggenmusik – davon sind rund die Hälfte Menschen mit Behinderung. Die Plätze und Gassen, vor allem aber auch die Lokale der Innenstadt bilden den Rahmen für dieses Ereignis, das aus dem Veranstaltungsreigen der Stadt nicht mehr wegzudenken ist. Die Besucher und Besucherinnen dürfen als Jury die Kapelle mit dem besten Sound, dem schönsten Kostüm und den größten Stimmungsmacher wählen. Der Programmflyer, auf dem sich auch die Stimmkarte befindet, liegt an allen Bewirtungsständen aus. Wer Freude an der Fasnet, an schräger Musik, farbenfrohen und phantasievollen Kostümen hat, sollte sich dieses Fasnetsspektakel nicht entgehen lassen. Inoffizieller Auftakt der Veranstaltung ist übrigens der Guggenball der „Gmendr Gassafetza“ im Prediger mit Auftritten von Guggenkapellen und der Partyband No Exit (8,80 €). Beginn: jeweils 11.00 Uhr, Info: www.schwaebisch-gmuend.de Karten: i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Tel.: 07361 9583-0 Fax: 07361 680306 info@vhs-aalen.de www.vhs-aalen.de

Volkshochschule Aalen Das neue

Frühjahrsprogramm ist da! Ab 29.01.2018 in allen Banken, Sparkassen, Buchhandlungen und öffentlichen Einrichtungen in Aalen und Umland erhältlich. Verlängerte Öffnungszeiten vom 29.01. - 09.02. durchgehend Mo-Do: 9-17.30 Uhr, Fr, 9-13 Uhr, Do, 01.02., 9-20 Uhr • Kunst & Kreativität • Gesundheit & Bewegung & Ernährung • Spachen • Berufliche Weiterbildung • EDV-Trainings • Firmenschulungen

• Schwerpunktthemen: - Philosophie - Türkei • Studienreisen: - Portugal - Nordindien - Toscana - Weimar/Dessau - Griechenland

19


20

Live im Februar

JETZT BERATUNGSTERMIN VEREINBAREN! blindow.de

Physiotherapeuten zรถgern nicht. Ich bin dabei! BLINDOW SCHULEN IN AALEN


03. Februar

Timo Wopp

„Moral – Eine Laune der Kultur“

03.02. Langenau, Pfleghof 10.02. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Für die einen ist seine Show ein Manifest absoluter Gedankenlosigkeit, für die anderen eine Offenlegung unfassbarer geistiger Verwirrung, für die meisten aber gibt Timo Wopp der Orientierungslosigkeit in diesem Land endlich mal ein Gesicht – und zwar seins. Jede Pointe ist ein distanzloses Eingeständnis der eigenen Ressentiments und des persönlichen Scheiterns. Aus moralischer Integrität wird bei ihm moralische Flexibilität. Dabei ist Wopp in seiner Verlogenheit so bestechend ehrlich, dass einem schnell mal der moralische Kompass verloren gehen kann. Wenn man diesen nach der Show nicht wieder findet, dann ist das traurig; aber lustig war es schon. Beginn: Langenau 20.00 Uhr, Göppingen 20.30 Uhr Eintritt: Langenau 17,--/20,-- €, Göppingen16,--/20,-- € Info/Karten: Tel.: 07345/9622143 (für Langenau) www.odeon-goeppingen.de

21

Jay Alexander 03.02. Schwäbisch Gmünd Forum Schönblick Seit Jay Alexander in Kindertagen die Sonntagsschule besuchte, wuchs seine Liebe zur Kirchenmusik stetig an und ist heute tief in ihm verwurzelt. Mit Marshall & Alexander gab er bereits über 500 Kirchenkonzerte. Konzerte sind für Jay Alexander eine Herzensangelegenheit, daher führt er auch persönlich durch den Abend. Dies zum einen, um seinem Publikum näher zu sein und zum anderen, um seine Sichtweise der einzelnen Lieder besser mit den Menschen teilen zu können. Musikalisch begleitet wird der Gesang des lyrischen Tenors von seinem musikalischen Ensemble. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,60/27,40 € Info: www.schoenblick.de, Karten: www.xaverticket.de

Candlenight

„Verzeihung, halten Sie mal die Axt“ 03.02. Adelberg, Zachersmühle Nichts ist so, wie es scheint. Oder etwa doch? Wem kann man trauen? Und wem nicht? Hier wird in Geschichten, Liedern und Gedichten verschiedener Autoren von schaurig-komischen Begebenheiten erzählt. Skurril, mit einem Hang zum Makaberen. Bitterböse, komisch und rabenschwarz. Eine Mordsunterhaltung! „Verzeihung, halten Sie mal die Axt“ ist ein buntes Programm aus Geschichten, Liedern und Gedichten zum Fürchten, Wundern und Lachen von Roald Dahl, E. W. Heine, Georg Kreisler und vielen anderen, liebevoll zusammengestellt und in Szene gesetzt durch das Theater Puellarum. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.zachersmuehle.de

Mule & Madeira Cake 03.02. Heubach, QLTourrRaum Übelmesser Seit 2006 stampft das „Rock-’n’-Roll-Maultier“ nun durch die Welt des Gitarrenrock. So stur und doch facettenreich wie ihr Namensvetter findet sich die Musik der Band Mule irgendwo zwischen 70er Hard Rock und modernem Punkrock, wobei jedes Jahrzehnt dazwischen seine Spuren hinterlassen hat. Getragen wird Mule von klaren, eingängigen und hämmernden Gitarrenriffs, mehrstimmigen Instrumentalparts und einem unverwechselbaren Gesang. Schlagzeug und Bass bilden das Fundament, auf das die Gitarre ihre Riffs drischt. Madeira Cake spielen Rock. Die ausschließlich selbst geschriebenen Songs bestehen aus treibenden Grundrhythmen und fetten Gitarrenbrettern die von gelegentlichen Blues Harp- und Saxophon-Einlagen ergänzt werden. Stilistisch bewegt sich die Band zwischen Alternative Rock, PunkRock und Grunge. Beginn: 21.00 Uhr Eintritt: 7,-- € Info: www.qltourraum.de

The Queen Kings 03.02. Reichenbach/Fils, Die Halle The Queen Kings gilt als eine der besten Queen-Tribute-Bands und tourt schon seit vielen Jahren durch Deutschland und Europa. Kenner schätzen die Band für ihre Authentizität – sie haben sich den Queen-Sound bis ins kleinste Detail zu eigen gemacht, bleiben aber dennoch sich selbst treu und behalten eine eigene Note. So wirken sie nicht wie eine farblose Kopie, sondern überzeugen das Publikum jedes Mal mit ihrer Leidenschaft und Begeisterung. Ganz im Sinne des extrovertierten und theatralischen Freddie Mercury nutzen die Queen Kings das umfangreiche und vielseitige Repertoire von Queen, um mit feinem Gespür für Dramaturgie und einer genau abgestimmten Lightshow eine spannende und kurzweilige Show mit vielen Höhepunkten zu produzieren, die voll unter die Haut geht. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 18,--/22,-- €, Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de


22

Live im Februar

Unterbrechung XVIII:

Mit Scheinriesen und Zwergenkönigen direkt ins Paradies! 04.02. Aalen, Wi.Z „Es wird einmal ...!“ Dass die Märchen, die wortreich in Talkshows und Kabinettstischen aufgetischt werden, je ein Happy End haben, daran glaubt niemand mehr ernsthaft. Denn offensichtlich sind die Tischlein nur noch für Besitzer von Bitcoins und Panamapaper gedeckt. Dauerbeleidigte Despoten twittern derweil derbe Kost aus ihrem geblähten Dickdarm. Hintergründig, zuweilen bissig und skurril, stets aber mit einer Prise Humor kommentiert Betriebsseelsorger Rolf Siedler das Treiben von Scheinriesen und Zwergenkönigen auf seine ganz spezielle Art. Musikalisch begleitet wird er dabei von der bewährten Unterbrecher-Crew mit Norbert Botschek (Saxophon, Gesang), Markus Braun (Bass), Matthias Kehrle (Schlagzeug, Gitarre). Die Texte werden von Anne Klöcker (Theater der Stadt Aalen) vorgetragen. Kein Zweifel: die Unterbrechung ist längst Kult. Beginn: 17.00 Uhr, Eintritt: frei Info: www.theateraalen.de www.subkultan.eu

Superbowl Party 04.02. Reichenbach/Fils, Die Halle Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr überträgt die Halle auch 2018 wieder das Einzelsportereignis: den Superbowl. Mit allen Vorberichten und den wahrscheinlich besten Spareribs und Burgern kann man sich auf das große Finale der NFL einstimmen. Dazu gibt es auch wieder einige Getränkespecials, sodass ohne Probleme bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden kann. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.diehalle.de

Dunkelkonzerte

Lights Out Trio – das unsichtbare Klaviertrio mit Musik von J. S. Bach, Arvo Pärt und Peteris Vasks 08./09.02. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Ein Konzert in absoluter Dunkelheit – das Publikum mittendrin. Die drei Musiker, Mathias Halvorsen am Klavier, Magnus Hansen an der Violine und Steven Walter am Cello, führen das Publikum in das schwarze Loch, das für eine Stunde ein extrem intensiver Resonanzraum für Musik wird. Um die Musik von J. S. Bach herum gesellen sich wunderschöne und intensive zeitgenössische Musik von Arvo Pärt und Peteris Vasks zu einem einzigartigen Konzerterlebnis. Beginn: Do. 19.00 Uhr, Fr. 19.30 Uhr, Eintritt: 13,10/19,-- € Info: www.kulturhaus-schwanen.de, Karten: www.xaverticket.de Reservierungen für die Abendkasse unter Tel.: 07151/50011674

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

Hausband 08.02. Heidenheim, Café Swing 10.02. Aalen, Frapé Karneval heißt ja irgendwas ohne Fleisch – kann sein, kann sein. Sicher ist, das die sieben von der Hausband in ihre „hot soup de Jazz“ eine Menge musikalisches Fleisch einrühren werden, die unbedingt auch für Vegetarier ein Muss und Genuss ist. Da jeder Hausbandit ansonsten auch sein eigenes Süppchen kocht, sollte sich kein Feinschmecker des tanzbaren Jazz und Soul die Gelegenheit nehmen lassen, die Spezialitäten der Aalener, ja man kann mittlerweile schon sagen, Traditionsband zu goutieren. Am Karnevalswochenende wird aufgekocht, ganz ohne Beigabe von Konfetti, Pappnase oder abgestandenem Schunkelbrei, dafür mit den exotischen Zutaten, die bisher noch jeden Hausband-Gig zum Menü für gehobene Ansprüche und erlesenen Geschmack veredelte. Prinzessin „Pia die Erste“ ist wieder mit von der Partie und würzt mit Schokolade und Chili ihrer Stimme die beiden Konzerte. Im Frapé gibt’s dann noch ein Dessert von DJ Tietze, das auf der Tanzfläche gereicht wird – „Creme MoJo“ – aber flambiert. Beginn: Heidenheim 20.00 Uhr, Aalen 20.30 Uhr Info/Karten: www.swing-cafe.de, www.frape-aalen.de


04. - 10. Februar

23

Bülent Ceylan „Lassmalache“

09.02. Göppingen, EWS Arena Lachen ist die beste Medizin und das, obwohl sich auch immer wieder Menschen kranklachen oder schief oder kaputt. Auf jeden Fall ist es schwer ansteckend! Es ist aber weniger die medizinische Seite des Lachens, die Bülent Ceylan in seinem neuen Programm „Lassmalache“ zum Thema macht. Es ist die Gesundheit der Seele und des Geistes, die durch Lachen und Humor nachhaltig beeinflusst werden. Wenn auch manchmal nur für ein paar wunderbar lustige Stunden. In „Lassmalache“, seinem mittlerweile 10. Programm, kümmert sich Bülent um die zahlreichen Opfer seiner erfolgreichen BühnenArbeit: Menschen mit chronischen Zwerchfellkrämpfen, Bauchschmerzen und Lachfalten. Dazu gibt es jede Menge neue Geschichten über das Lachen als Waffe, als Reflex oder als Ablenkung, über Lachtränen, Lachgas und Humor im Allgemeinen. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 38,90 € Info/Karten: www.s-promotion.de

februar do 01 Das Lumpenpack Die Zukunft wird groß fr 02 Die Magier Bumillo Solo Die Rutsche rauf sa/so Eure Mütter Ich find ja die Alten geil — Der 03/04 heiße Scheiß aus den Jahren 1999—2010 fr 09 Giant Rooks For The Days To Come Tour mi 14 Einar Stray Orchestra Dear Bigotry fr 16 Faber Sei ein Faber im Wind fr 23 Kaffkönig im Anschluss: roxy Rebellion! märz mi 14 Max Richard Leßmann fr 16 Don Airey & Friends Tour 2018 fr 23 Brothers of Santa Claus Not OK www.roxy.ulm.de

roxy gGmbH | Schillerstraße 1/12, 89077 Ulm | Tel. 0731.96 86 20

Fasnachtspaket in der Kanne 08./10./11.02. Ellwangen, Kanne Auch in diesem Jahr wird wieder Fasching gefeiert in der Ellwanger Kanne! Los geht’s am Gumpendonnerstag mit der Weiberfasnachtstanzparty. Am Fasnachtssamstag wird zur Fasnachtstanzparty mit Kostümprämierung geladen. Nach dem Schnitzelbank-Auftritt am Fasnachtssonntag gibt’s Classic Dance Hits auf die Ohren. Rudi N.A.C. wird wie immer die jeweils passende Musik auflegen und für feinste Speisen und Getränke ist ebenfalls gesorgt. Beginn: 08./11.02. um 19.00 Uhr, 11.02. um 20.00 Uhr Info: unter nac.rudi@web.de können Musikwünsche angemeldet werden Tischreservierungen unter Tel.: 07961/2478

(hed)p.e. 10.02. Reichenbach/Fils, Die Halle 1994 von Jahred und Wes ins Leben gerufen, wurden (hed)p.e. schnell zu einer der wichtigsten Bands der US-Crossover-Szene. Seitdem veröffentlichen sie regelmäßig neue Alben, ihr letztes namens „Forever“ erst 2016, touren exzessiv und Hits wie „Bartender“ und „Killing Time“ sind omnipräsent. Als Support haben sie die Bands Conveyer, Double Experience und Mein Kopf ist ein brutaler Ort dabei. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 21,--/25,-- € Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de


24

Live im Februar


10. - 14. Februar

25

Heinz und die Bembel 10.02. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé In Polyestergarderobe gekleidet und mit Zweithaar bestückt, unterwegs, um mit Scherzen beinahe-Hits ins Rampenlicht zu zerren und diese durch aberwitzige, eigene Versionen zu wirklichen zu machen. Gecoverte Cover-Versionen, sozusagen. „It’s the singer – not the song“ hat mal jemand treffend gesagt. „Smoke on the Water“ als Cha Cha , „Ring of Fire“ in Zeitlupe, „My Boy Lollipop“ als Ska. Dies und vieles mehr wird abgerundet durch Fifties-doowoop-a-capella-Zugaben. Der Rahmen ist so weit gesteckt, dass es eigentlich keinen gibt. Mehrstimmige Vokalattacken, harntreibende Gitarrensoli, waghalsige Bläserstunts und geschmackssichere Bewegungen, die schon fast an Choreographie grenzen, lassen ein durchaus angenehm verstörtes Publikum zurück. Beginn: 20.30, Eintritt: 6,--/8,-- €, Info: www.alsogmuend.de

Gankino Circus „Die Letzten ihrer Art“

10.02. Geislingen/Steige, Rätsche Wir befinden uns im Jahre 2018 n. Chr. Ganz Deutschland ist in der Hand von biederen Pop-Sternchen und einfallslosen Comedians. Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Westmittelfranken bevölkertes Dorf namens Dietenhofen hört nicht auf, dem kulturellen Konformismus Widerstand zu leisten – angeführt von Gankino Circus – vier virtuosen Musikern, begnadeten Geschichtenerzählern und kauzigen Charakterköpfen. Als „Die Letzten ihrer Art“ fackeln die fränkischen Ausnahmekünstler auf der Bühne ein furioses Feuerwerk ab, das Seinesgleichen sucht. Rasante Melodien, schräger Humor und charmanter Unfug sind die zentralen Zutaten ihres einzigartigen Musikkabaretts. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 9,--/18,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Open Stage 10.02. Ellwangen, Irish Pub Leprechaun Die Open Stage ist die ideale Veranstaltung, um sich als Musiker auf der Bühne zu versuchen. Ob solo oder mit Band, mit Freunden oder mit Fremden, hier treffen sich Musiker und Musikbegeisterte, um gemeinsam zu jammen und Musik live zu (er-)leben. Eine Anmeldung ist übrigens nicht erforderlich. Man darf einfach kommen und es krachen lassen! Beginn: 21.00 Uhr, Info: www.isch-kult.de

Shakespeare in Love

Lieder von John Dowland mit Texten von William Shakespeare

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket. de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

14.02. Feuchtwangen, Fränkisches Museum Inzwischen ist der Valentinstag ein fester Termin im Konzertkalender des Festivals KunstKlang: im romantischen Ambiente des Fränkischen Museums widmen sich die Mezzosopranistin Paula Murrihy und der Tenor Eamonn Bonner begleitet vom Lautenisten Eamonn Sweeney den Liedern von John Dowland mit Texten von William Shakespeare. Die Werke Shakespeares gehören zu denjenigen literarischen Texten, die am häufigsten vertont worden sind. Auch John Dowland (1563-1626), einer der bekanntesten Komponisten und Lautenisten seiner Zeit, hat einige Sonette des Dichters in wunderbare Melodien gekleidet. Zumeist mit einfacher Begleitung durch die Laute entfalten die Texte, die von glücklicher und unglücklicher Liebe handeln, ihren je eigenen Charakter und Zauber. Für Shakespeare waren die Worte und die Musik wie Geschwister, wobei er selbst, Shakespeare, als Meister des Wortes gilt und Dowland mit seinen Kompositionen diesem im Reich der Musik allerdings in nichts nachsteht. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 46,20/49,50 € Info: www.kunstklang-feuchtwangen.de, Karten: www.xaverticket.de


26

Live im Februar


15. - 16. Februar

27

Bliss

„Mannschaft“ 15.02. Langenau, Stadthalle Die fünf adretten Schweizer Mannsbilder mit Schalk im Nacken liefern eine Entertainment-Show, bei der es niemand auf den Stühlen hält. Die erfolgreichste A-cappella-Band der Schweiz ist ab Frühjahr 2018 mit ihrem neuen Bühnenprogramm „Mannschaft“ in ganz Deutschland unterwegs. Das Programm überrascht mit einer ehrlichen und satirischen Einsicht in die Tiefen der männlichen Seele und bietet musikalische Highlights der Extraklasse. Eine Bliss-Show ist vor allem auch eine perfekte Gesangs-Show. Von der Oper bis zum Hardrock: kein Genre kommt zu kurz. In „Mannschaft“ bekommen die A-cappella-Fans endlich einmal „Big Girl“ von Mika zu hören, ebenso wie „Mirrors“ von Justin Timberlake oder „Somebody that I Used to Know“ (Gotye feat. Kimbra). Ein musikalisches Highlight der Show: „Madness“ von Muse. Natürlich darf bei einer solch schonungslosen Männershow mit diesen scharfen Kerlen „It’s Raining Men“ von den Weather Girls nicht fehlen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 22,--/25,-- € Info/Karten: www.langenau.de, Tel.: 07345/9622143

Die Wellküren „Alpenlandler“

16.02. Hüttlingen, Forum Sie haben ihn gewonnen. Den 30-jährigen Krieg! Gegen Franz Josef Strauß und Streibls Amigos. Gegen den Paragraph 218 und den Musikantenstadl. Gegen Sauren Regen und das Waldsterben. Gegen Aids, Rinderwahn und Vogelgrippe. Gegen Frauen-Diskriminierung und Silikon. Gegen Laktose-, Gluten- und überhaupt gegen alle Intoleranten. Übrig geblieben sind die drei siegreichen Wellküren, Moni, Burgi und Bärbi, die für alle Überlebenden und Hinterbliebenen spielen. In ihrem Jubiläumsprogramm spannen die Wellküren ihren Nonnengeigen-Bogen weit. Musikalisch geht’s dabei wellkürentypisch handgemacht von Mozart bis Nina Simone und vom Landler bis La Paloma. Sie zeigen Flüchtlingen, woher der Wind in Bayern weht und erklären nicht mehr ganz so jungen Männern und Frauen, wie man in Würde altert. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,80/23,-- € Info/Karten: u. a. Rathaus Hüttlingen, Tel.: 07361/977814

Tightrope 16.02. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Nach drei Jahren Konzertpause kehren Axel Nagel, Matthias Kehrle, und Andy Kemmer zurück, um ihren immer wieder frisch klingenden Tightrope-Sound zu verbreiten. Die drei grooven unter ständigem Einfluss von sphärisch anmutendem Blues- und Funk-Feelings, unter der Aufsicht ihres surfigen bis jazzigen Backgrounds, die genauso zu dieser Band gehören, wie die nicht in eine Schublade zu steckenden, musikalischen Ideen. Es ist nicht einfach, Tightrope in Worte zu fassen. Das mag auch ein Grund sein, warum die Musiker weiterhin ein Geheimtipp unter den Musikliebhabern der Region bleiben. Zu überraschend kommen die Songs und Arrangements daher, zu uneindeutig scheinen die Herren in eine Richtung zu tendieren, als dass sie im populären Musikhimmel ein Plätzchen finden könnten. Aber das scheint ihnen überhaupt kein Anliegen zu sein. Sie machen ihr Ding – und das eben konsequent! Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- €, Info: www.alsogmuend.de

Anna Katt „Till en vän“

16.02. Schwäbisch Gmünd, bunter Hund Anna Katt melden sich mit ihrem dritten Tonträger „Till en vän“ zurück und sind sich selbst treu geblieben: minimalistische, aber hoch spannende Arrangements und Kristina Lindbergs schöner, schnörkelloser Gesang. Mehr braucht es nicht. Und es ist voll melancholischer und doch mutmachender Balladen. Kraft ihrer Stimme erzählt Kristina Lindberg vom Leben, Erwartungen, Enttäuschungen und Freundschaft. Die gebürtige Schwedin, die lange Zeit in der elektronischen Musik zuhause war, hat im Singer/Songwriting die Natürlichkeit entdeckt. Gemeinsam mit Ehemann Stefan Lindberg und Manuel Mitterhuber vereint sie auf „Till en vän“ so manchen Gegensatz. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 6,--/9,-- € Info: www.bunterhund-online.de


28

Live im Februar

Clown Paulo & der GitarrenMann 16.02. Geislingen/Steige, Rätsche Was passiert, wenn ein Vollblutclown auf einen Vollblutmusiker trifft? Etwas wunderbar Neues. In der Symbiose aus poetischem Clowntheater und lyrischer Gitarrenmusik loten die beiden Künstler in ihrem Programm allzu menschliche Befindlichkeiten aus. Augenzwinkernd zeigen sie in fünf Episoden die Fallstricke des Lebens auf: Liebe, Lust, Leidenschaft und deren Scheitern werden genussvoll zelebriert – die Hoffnung jedoch stirbt zuletzt! Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 7,--/13,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Vision String Quartet 17.02. Essingen, Schloss-Scheune 2012 gegründet, hat sich das Vision String Quartet innerhalb kürzester Zeit unter den jungen Streichquartetten etabliert. Mit ihrer einzigartigen Wandlungsfähigkeit zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire und Eigenkompositionen und Arrangements aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock, stellen die vier jungen Musiker aus Berlin zur Zeit die klassische Konzertwelt auf den Kopf. Die Konzertformate des jungen Quartetts sind vielseitig, von Auftritten in den großen klassischen Konzertsälen wie dem Gewandhaus Leipzig, der Tonhalle Düsseldorf und dem Konzerthaus Berlin, über renommierte Musikfestivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Rheingau Musik Festival, dem Schleswig-Holstein Musikfestival und dem Heidelberger Frühling, Ballettkooperationen unter John Neumeier bis hin zu „Dunkelkonzerten“ in völliger Finsternis. Im ersten und klassischen Teil des Programms ist das Streichquartett Nr. 1 von Ligeti und von Mozart das Streichquartett C-Dur KV 465 zu hören. Im zweiten Teil des Programms gibt es Rock-Pop nach Ansage. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,--/21,-- € Info: www.kultur-im-park.info, Karten: www.xaverticket.de

Daniel Kahn & The Painted Bird 17.02. Geislingen/Steige, Rätsche Mit dem neuen Album „The Butcher’s Share“ machen Daniel Kahn & The Painted Bird ihrem Ruf als „Radical Yiddish Borderland Bandistas“ mit Punkattitüde alle Ehre. Kahns revolutionäre Lieder für die Apokalypse sind wie eine Kampfansage an die Gegenwart. Christian Dawid sorgt mit seinem Arsenal an Blasinstrumenten dafür, dass sich The Painted Bird wie eine betrunkene Seemannskapelle anhört, die eine jüdische Hochzeitsfeier auseinandernimmt. Jake Shulman-Ment führt seine Geige wie ein rasierklingenscharfes Messer durch die Stücke, Hampus Melin sorgt für perkussive Sounds und den nötigen Drive, Michael Tuttle schlägt den Bass wie gewohnt furios und zugleich sensibel. Gemeinsam sorgen sie für die einzigartige und faszinierende Stimmung aus Intensität und jiddischer Partystimmung. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 10,--/20,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Yasi Hofer & Band Kristin Asbjörnsen Trio „Traces of You“

17.02. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Nein, auf eine Norwegerin würde man beim Hören dieser Stimme nicht tippen, so erdig und blues-getränkt klingt die Sängerin Kristin Asbjörnsen, die aber nicht aus den amerikanischen Südstaaten stammt, sondern 1971 in Norwegen geboren wurde und heute in Oslo lebt. Tatsächlich ist Kristin Asbjörnsen – die FAZ bezeichnet sie als „die schwarze Stimme Norwegens“ – ein Ausnahmetalent und eine der schillerndsten und eigenwilligsten Künstlerinnen, die sich als Interpretin zwischen Pop, Singer/ Songwriter, Soul, Jazz und Blues international etablieren konnte. Kristin Asbjörnsen begeistert heute Kritiker und Musikliebhaber in aller Welt. Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: 22,--/26,-- € Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

17.02. Ellwangen, TSV Ballroom Yasi Hofer hat sich mittlerweile weltweit einen Namen gemacht. Die talentierte Gitarristin begeistert ihr Publikum nicht nur mit exzellentem Gitarrenspiel, sondern auch mit wunderbarem Sound und spannenden Songs. Längst zählt die gebürtige Ulmerin zu den Großen der Szene. Entdeckt von Steve Vai, der bald ihr Talent erkannte und sie im Alter von gerade mal 14 Jahren zu sich auf die Bühne holte, jamt dieser Gitarrengott immer noch gerne mit der 24-Jährigen auf seinen Europa-Tourneen. Als Absolventin des renommierten „Berklee College of Music“ klettert Yasi Hofer beständig die Karriereleiter empor. Immer dominiert ihre einzigartige Rockgitarre. So komponiert diese junge Powerfrau mit unglaublich viel Gefühl und einer gehörigen Portion Talent ein Meisterwerk nach dem anderen. Beginn: 21.00 Uhr Eintritt: 15,--/17,-- € Karten: Juwelier Hunke Tel.: 07961/3636


16. - 22. Februar

29

Kneipenquiz 22.02. Adelberg, Zachersmühle Jedes Team hat zwei Stunden Zeit, die 50 Fragen zu beantworten, die alle möglichen Bereiche abdecken: Sport, Unterhaltung, Aktuelles, Lokales, Politik, Tierreich, Geographie u. v. a. m. Hilfsmittel (z. B. Smartphones) sind nicht zulässig! Nach Ablauf der Ratezeit werden die Bögen eingesammelt und ausgewertet und die Bestplatzierten erhalten einen kleinen Preis. Eine Rategruppe besteht aus sechs bis acht Personen. Gerne darf man sich nebenher mit leckeren Gerichten von der Speisekarte stärken. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: es wird um eine Spende gebeten Info: Anmeldung erforderlich unter Tel.: 07166/255

winnenderstraße 4 | 71334 waiblingen | (07151) 5001 1674 kartenvorverkauf + weitere informationen: www.kulturhaus-schwanen.de

DUNKELKONZERTE mit dem Lights Out Trio

Foto: Leonard Higgi

PROGRAMMÜBERSICHT FEBRUAR 2018 (AUSWAHL) 02.02.

Philipp Weber ::: Weber N°5 – Ich liebe ihn. Kabarett/Comedy

06.02.

Aus voller Kehle für die Seele ::: Singen für Alle, mit Patrick Bopp

08.02.+ Dunkelkonzerte mit dem Lights Out Trio – dem unsichtbaren 09.02. Klaviertrio ::: Musik von J. S. Bach, Arvo Pärt und Peteris Vasks

Habbe & Meik 22.02. Heidenheim, Lokschuppen Habbe und Meik ist das grandiose Duo der visuellen Comedy und des virtuosen Maskentheaters. Seit über 20 Jahren begeistern sie mit ihren clownesken Verzerrungen des alltäglichen Lebens ihr Publikum und bringen die Zuschauer, auch ohne Worte, zu Beifallsstürmen und massenweise Lachtränen. International mit zahlreichen Preisen geehrt, begeistern sie jung und alt. Sie verzaubern mit ihrer schier umwerfenden Komik, einzigartig und wirklich großartig, einfach wundervoll und bewegend. Habbe und Meik brauchen keine Worte, um Menschen und Situationen subtil und treffend zu beschreiben und zu charakterisieren. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de

„Spritztour“ 22.02. Süßen, Zehntscheuer Wolkenloses Wanderwetter sorgt für Hochbetrieb auf dem Tegelberg bei Füssen. Die Besucher drängen sich dicht an dicht in die Seilbahn. Rechtsmedizinerin Resi und Kommissar Hansen macht das nichts aus – sie schwelgen in Hochzeitsvorbereitungen und können sich nicht nah genug sein. Nur der Mann mit dem Schnauzbart stört, der sich zwischen Resi und das Kabinenfester drängt. Er lehnt schlapp an ihrer Schulter und macht keinerlei Anstalten, sich zu entschuldigen. Doch dann wird klar, warum! Die beiden Ermittler sind gutem Essen gegenüber nicht abgeneigt, und so ist an diesem Abend etwas Besonderes geboten: Eva Kolb wird für die Liebhaber von regionalen Gerichten die Zubereitung einer original Allgäuer Spezialität auf der Bühne vorführen und es erwartet alle Besucher ein leckeres Allgäuer HäppchenBüffet! Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 09,--/10,-- € Info/Karten: Stadtbücherei Süßen Tel.: 07162/961656

17.02.

Ü30-Party mit DJ Andy (Schwanensaal)

18.02.

Klang der Stille ::: Klangreise mit Sitz- und Liegeplätzen. Mit Ralph Gaukel

20.02.

Open Stage Schwanen ::: Die Offene Bühne im Remstal, mit C. Langer

22.02.

Die Stangenbohnen Partei ::: Musikalischer Donnerstag im Fritz

24.02.

Konzert & Tangotanzfest mit dem Raúl Jaurena Trio & Marga Mitchell

28.02. + Schulband Festival ::: für Bands der Schulen 01.03. im Rems-Murr-Kreis

ARTEN

2x2K

Thomas Scheytt „Blues Colours“

22.02. Lauchheim Schloss Kapfenburg Blues. Ihn muss man nicht einfach nur spielen können, man muss ihn in sich haben. Und Thomas Scheytt scheint er regelrecht durch die Adern zu fließen; die Blutgruppe: Boogie-Woogie. Wenn er spielt, entsteht so nicht nur Musik, er erzählt fesselnde Geschichten mit dem Flügel. Auf Schloss Kapfenburg wird der Vollblutmusiker neben eindringlichen Eigenkompositionen Stücke von Hoagy Carmichael, Hans-Jürgen „Specht“ Bock sowie Ray Charles spielen. „Blues Colours ist zu verstehen als eine Liebeserklärung“, so Scheytt. „An die Musik, an das Klavier und ganz besonders an die Menschen, mit denen ich dieses Gefühl auf den vielen Konzertabenden der letzten Jahre teilen konnte.“ Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: 17,--/22,50 € Info/Karten: www.schloss-kapfenburg.de unter Tel.: 07363/961817


30

Live im Februar

Werbung, ird!

w n e h e s e g die re Anzeige auf dem Lesezirkel Ih

Hohe Reichweite Sie erzielen hohe Kontaktzahlen durch Multiplikatoren. Unsere Dauerabonnenten sind: Friseursalons, Ärzte, Sport- und Wellnesseinrichtungen, Kosmetikstudios, Gastronomie, Privatkliniken, Banken, … sowie private Haushalte.

Konkurrenzlos Werbung auf der ersten Seite Sie werben auf der ersten Seite – noch vor dem Titel – einer attraktiven Zeitschrift.

e Reg ional Werbung zum n güns tige Preis.

Endlos … Grenzenlos Flexible Schaltung Wählen Sie aus vielen verschiedenen Gebieten in Süddeutschland und über 100 Zeitschriften-Titeln.

… viele Werbemöglichkeiten bemöglichkeiten Neben einer klassischen Anzeige haben Sie auch viele weitere Möglichkeit einer Werbung, wie z. B. Beilagen oder eine Vollflächennutzung des kompletten Umschlags. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

www.lz-b.de 73431 Aalen | Robert-Bosch-Straße 91 | Telefon 07361. 94 86-0 | Telefax 07361. 94 86-40 | info@lesezirkel-brabandt.de


23. - 24. Februar

31

Bodo Schopf & Büdi Siebert „The Native Future“-Projekt

23.02. Geislingen/Steige, Rätsche 40 Instrumente, die wie ein großes Orchester klingen – dieses Erlebnis bieten die zwei grandiosen Musiker Bodo Schopf und Büdi Siebert. Seit Jahren beschäftigen sich die beiden mit der Musik indigener Kulturen, die sie mit moderner Technik kombinieren: Native Future. Aus Naturinstrumenten kombiniert mit neuzeitlichen Instrumenten und Synthesizern erzeugen sie außergewöhnliche Klänge, die im Laufe des Abends durch den Einsatz eines Loopers auf Orchestergröße anschwellen. Aus einfachen Melodien, experimentellen Improvisationen, tiefen Grooves und Trancerhythmen entstehen fulminante Klangvariationen, die sich zu immer neuen Stücken formieren. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 10,--/20,-- € Info/Karten: www.raetsche.de

Poems on the Rocks 23.02. Langenau, Pfleghof „Sympathy for the Devil“ von den Rolling Stones, „Wish You Were Here“ von Pink Floyd oder „The Carpet Crawlers“ von Genesis – die Titel kennt fast jeder. Doch, Hand aufs Herz: wer versteht auch die Texte dieser legendären Songs? Dabei sind gerade sie es oft wert, dass man sich ganz bewusst mit ihnen auseinandersetzt. Mit der Konzeptband Poems on the Rocks wollen der Schauspieler und Erzähler Jo Jung, der Sänger Jörg Krauss sowie Christoph Berner an der Gitarre, Andy Kemmer am Bass, Edgar Müller an den Keyboards und Helmut Kipp am Schlagzeug die poetische Kraft, die in den Texten so mancher Rock- und Popklassiker steckt, aufs Neue erlebbar machen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, übersetzt Jung Poplyrik nicht einfach Wort für Wort ins Deutsche: vielmehr spürt er – mit viel Feingefühl für den Zeitgeist – der Seele der Songklassiker nach. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- € Info/Karten: www.langenau.de, Tel.: 07345/9622143

Mundstuhl

„Mütze-Glatze! Simply the Pest“ 23.02. Hüttlingen, Bürgersaal Wahnsinn! Unglaubliche 20 Jahre ist es schon her, seit Mundstuhl wie ein Faustschlag ins Licht der Öffentlichkeit traten und sich binnen kürzester Zeit in die erste Bundesliga der deutschen Comedylandschaft katapultierten. Deswegen feiern die beiden ehrlichen Echopreisträger Lars Niedereichholz und Ande Werner jetzt mit „Mütze-Glatze! Simply the Pest“ ihr Bühnenjubiläum. Die „AC/DC der Comedy“ präsentieren die Sahnestücke ihres kreativen Schaffens in ganz neuem Gewand und mit absoluter Lachtränengarantie. Mit von der Partie sind natürlich die Ikonen der ostdeutschen Plattenbausiedlung: die jammernden Jungmütter Peggy und Sandy. Selbstverständlich sind auch die beiden Kultkanacken Dragan und Alder am Start. Die oft kopierten, doch nie erreichten Erfinder der Kanack-Comedy sind zwar älter, aber dafür kein bisschen weiser geworden. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 27,50/30,-- € Info/Karten: www.xaverticket.de oder u. a. Rathaus Hüttlingen Tel.: 07361/977814

Marco Mendoza 23.02. Reichenbach/Fils, Die Halle Aus Los Angeles stammend und von der Stadt geprägt, hat der Bassist mit spanisch/mexikanischen Wurzeln eine beeindruckende Karriere hingelegt und mit seinem Tieftöner über lange Jahre bei Whitesnake, Thin Lizzy, Ted Nugent oder Journey die Rhythmusfraktion unterstützt. Aktuell ist er regelmäßig auf Welttournee mit seiner Hauptband The Dead Daisies, die seit drei Jahren weltweit am Durchstarten sind. Sein neues Album „Viva la Rock“ feiert Musik, das Leben, einfach den Rock ’n’ Roll, bestätigt Marco, der sich gerade auf seine Europatour vorbereitet. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €, Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de

Walter Subject 24.02. Heubach, QLTourRaum Übelmesser Gitarren an, Röhren heiß, Verstärker auf 11, Schweiß läuft, Beat schlägt, Arme oben, Beine in Bewegung, Starkstrombass im Bauch, Hüftschwung, Tanzen, Abfahrt. Kurz: just dance like nobody’s watching! So lautet der Name der aktuellen CD von Walter Subject. Der Name ist Programm. Wer hier stillstehen kann, ist entweder taub und blind oder zu betrunken. Die neue Platte ist noch tanzbarer und noch intensiver, Walter Subject liefern hier den Soundtrack für die Karacho-Momente im Leben. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 7,-- €, Info: www.qltourraum.de


32

Live im Februar

Emily Barker 24.02. Geislingen/Steige, Rätsche Emily Barker ist eine enorm vielseitige und einfühlsame Singer/ Songwriterin aus Australien. Ob solo oder mit ihren Bands, seit 15 Jahren heimst die Musikerin rund um den Globus beständig glänzende Kritiken ein. Ihre Texte handeln von verlorenen Lieben, neuen Beziehungen und anderen herzzerreißenden Zwischenmenschlichkeiten. In England, wo Barker seit vielen Jahren lebt, kennen ihre unverwechselbare Stimme mittlerweile fast alle, da dort ihr Stück „Nostalgia“ Titelsong zur furiosen Krimiserie „Wallander“ wurde. Auch mit Songs für die BBC-Serie „The Shadow Line“ und Daniel Barbers Filmdrama „The Keeping Room“ konnte Barker ihr Publikum begeistern. 2015 komponierte sie ihren ersten vollständigen Soundtrack für Jake Gavins Film „Hector“. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 10,--/20,-- € Info/Karten: www.raetsche.de

Kastelruther Spatzen 24.02. Crailsheim, Großsporthalle Die Kastelruther Spatzen sind seit vielen Jahren die unumstrittenen Megastars der Volksmusik – Sieger im Grand Prix der Volksmusik, Gewinner der Superhitparade, ausgezeichnet mit Bambi, Edelweiß, Goldener Stimmgabel und sage und schreibe 13 Echos. Es gibt im volkstümlichen Bereich keine Gruppe, die so erfolgreich unterwegs ist wie die Kastelruther Spatzen. Dabei sind sie ihrem Stil immer treu geblieben. Bereits in den 80er-Jahren stürmten die Kastelruther Spatzen mit ihren tiefsinnigen Texten und unverwechselbaren Melodien die Hitparaden der volkstümlichen Musik. Die Konzerte der Kastelruther Spatzen sind ein einmaliges Erlebnis für ihre Fans – und für alle, die es werden wollen. Norbert Rier und seine Spatzen präsentieren 150 Minuten lang ihre Musik und mehr. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 41,90/61,90 € Info: www.provinztour.com Karten: www.xaverticket.de

Goschehobel 24.02. Heubach, Kulturhaus Silberwarenfabrik Das Duo Goschehobel begann 1983 mit den beiden Musikern Eberhard Jäckle und Urban Huber-Wölfle. Sie schreiben ihre Lieder selbst und haben Elemente aus dem Blues, der Rockmusik oder auch aus dem Latino- und Reggaebereich in ihren Stil integriert. Hinzu kommen Texte, die von den ernsten und humorvollen Seiten des Lebens erzählen. Sie sind poetisch, nachdenklich, aber auch ironisch und witzig und meist in alemannischer Mundart, was sie dann sehr direkt werden lässt. Begleitet werden die beiden Songwriter von Oliver Fabro an Gitarre und Mandoline, Andres Buchholz an E-Bass und Kontrabass und dem Schlagzeuger Jonathan Freitag und natürlich dem Goschehobel (der Bluesharp). Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 7,--/16,-- €, Info: www.kulturmixtour.de Karten: Büchernest, Tel.: 07173/12629

Konzert und Tangotanzfest mit dem Raúl Jaurena Trio & Marga Mitchell

24.02. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Dieses Konzert ist für Tango-Liebhaber ein Muss! Mit dem Grammy-Gewinner und Bandoneon-Meister Raúl Jaurena weilt einer der wenigen großen lateinamerikanischen Musiker unserer Zeit in Deutschland, die noch in der ursprünglichen Tradition des Tango aufgewachsen sind. Geboren in Montevideo (Uruguay), erlernte Jaurena das Bandoneon-Spiel von seinem Vater. Die Faszination, die vom Tango ausgeht, lässt ihn seither nicht mehr los. Er spielte in Cafés und Tanzhallen und in den großen Tangoorchestern Lateinamerikas. Heute gehört er zu den besten Bandoneon-Solisten der Gegenwart. Nun tourt das mit Sängerin Marga Mitchell erweiterte Trio Raúl Jaurena durch Süddeutschland – mit Veit Hübner am Kontrabass und Bobbi Fischer am Klavier. Beginn: 20.00 Uhr, um 19.15 Uhr gibt’s eine Einführung in den Tango Argentino mit Renate und Christian, Eintritt: 14,20/19,50 € Info: www.kulturhaus-schwanen.de, Karten: www.xaverticket.de Reservierungen für die Abendkasse unter Tel.: 07151/50011674

Stilsicher 24.02. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Andrea Weiss und Robert Kast, das Stuttgarter Al-Bano-und-Romina-PowerDuo, singen um ihr Leben. Genauer: um ihre Jugend – die 80er Stilsicherheit und die 80er-Jahre – ein unvereinbarer Gegensatz? Auf Schwäbisch wird auf jeden Fall mehr als ein „Vokuhila“ draus. Die beiden haben Sensationelles bei ihrem musikwissenschaftlichen Quellenstudium herausgefunden: einige Popstars aus den Achtzigern haben schwäbische Wurzeln. Deshalb klingen viele Perlen der Pop-Musik auf Schwäbisch erst richtig authentisch. Mit den beiden kann man Rio Reiser auf seiner Wolke besuchen, das Schlagerfestival in San Remo besuchen, Amadeus rocken, Cappucino trinken mit Simply Red und sich von Patrick Swayze zu ungeahnten, emotionalen Höhen tragen lassen – Michael Jackson und Whitney Houston werden weinen vor Rührung! Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.theaterwerkstatt.gd Karten: i-Punkt am Marktplatz, Tel.: 07171/6034250


24. - 25. Februar

Stenzel & Kivits „The Impossible Concert“

24.02. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Ein unmögliches Konzert zu geben – das schaffen nur die niederländischen Musikclowns Stenzel & Kivits. Sie sprechen die internationale Sprache der Musik. Virtuos und musikalisch hochprofessionell zeigen sie, wie gut sich die beiden scheinbar so ungleichen Genres klassische Musik und Humor kombinieren lassen. Hohe musikalische Professionalität, eine gehörige Portion Verrücktheit und komödiantische Beigaben sind das eine, verblüffende technische Tricks das andere. Selten hat man den Parforceritt durch die Musikgeschichte oder den „Fliegenden Holländer“ so wörtlich umgesetzt erlebt. Für Verblüffung sorgen vor allem auch die außergewöhnlichen und einfallsreichen Musikinstrumente. Die wilde Musikclownerie von Stenzel & Kivits besticht mit viel Komik und wunderbaren Einfällen. Origineller kann man die großen Klassiker nicht zum Besten geben. E(ernste)-Musik zum Brüllen komisch. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 16,--/20,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen

Purple Rising

The Deep Purple Experience 24.02. Reichenbach/Fils, Die Halle Purple Rising interpretiert die Musik von Deep Purple gekonnt virtuos, ganz im Stil der Siebziger: furiose Improvisationen und wilde Duelle zwischen Gitarrist Reik Muhs und Tastenmann Andreas König, der bereits mit DeepPurple-Legende Jon Lord auf der Bühne stand, lassen Songs wie „Child in Time“ und „Space Truckin’“ gerne auch einmal die 20-Minuten-Marke sprengen. Scheinbar spielend meistert dabei der charismatische, stimmgewaltige Frontmann Alexx Stahl, der seine vorletzte Show mit Purple Rising spielt, selbst die höchsten Tonlagen. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- €, Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Giora Feidmann 25.02. Waiblingen, Bürgerzentrum Der Maestro der Klarinette – selber ein lebendiges Stück Musikgeschichte – hat das große Beatles Songbook aufgeschlagen, um ein Programm zusammenzustellen, das ausschließlich aus Kompositionen der Fab Four besteht. Was ihn am tiefsten beeindruckt an den Beatles, ist der Umstand, dass sie praktisch die ganze Welt geeint haben, so Feidman. Das hat kein anderer Künstler, keine andere Gruppe vor oder nach den Beatles in diesem Maße erreicht. Gemeinsam mit dem Rastrelli Cello Quartett bringt Feidman nun ausgewählte Kompositionen der Band auf die kammermusikalische Ebene. Schon 1965 verwendeten die Beatles selbst ein Streichquartett und ergänzten es lediglich durch eine akustische Gitarre. Daraus wurde der meist gecoverte Popsong aller Zeiten: „Yesterday“. Das Jerusalem Duo – mit Hila Ofek an der Harfe und André Tsirlin am Saxofon – wird das Konzert als Special Guest zusätzlich bereichern. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 22,--/36,-- €, Info/Karten: www.waiblingen.de

33


34

Live im Februar

eine Instrument nur Da es für jedes l von Teilnehmerah bestimmte Anz cheidet das Anmeldets en , bt plätzen gi ch anmelden! ei gl o ls datum! A 18, tag, 02. März 20 Aalen, Treffpunkt: Frei e ul ch hs der Hoc um 13.00 Uhr an Anton-Huber-Str. s 2, am Burren Hau

ss: Anmeldeschlu 018 Freitag, 16.02.2

Für wen ist das Bandcamp gedacht?

Für wen ist das Bandcamp gedacht?

Das Bandcamp richtet sich an junge Musiker mit Erfahrung auf Christian Bolz (Gitarre, Saxophon) ihrem Instrument. Banderfahrung ist von Vorteil, aber nicht Musikstudium in Los Angeles und Mainz. Bachelor of Musical Arts. dringend erforderlich. Gerne können auch komplette Bands teil- Bands: funkaholish, Zwiepack, Spektakulatius, Tina Lillet nehmen. Jürgen Funk (Bass) Staatlich geprüfter Ensembleleiter. Band: funkaholish, Tina Lillet, ABand

Welche Instrumente?

Bass, Gitarre, Keyboard, Schlagzeug, Gesang, Bläser.

Bitte alle Instru (falls nötig) un mente, Verstärker d Zubehör mit bringen!

Was ist geboten? Die Teilnehmer finden sich zu Bands zusammen, dort erarbeiten sie sich unter Anleitung der Dozenten Songs aus dem Rock-/ Pop-Bereich oder auch selbstgeschriebene Stücke (wenn vorhanden). Ziel ist es das Bandspiel zu verbessern, sowie auf instrumentenspezifische Themen einzugehen. Zusätzlich werden noch Workshops zu musikalischen Themen angeboten.

Abschlusskonzert Am Sonntag, den 04. März 2018 wird die erarbeitete Musik bei einem öffentlichen Abschlusskonzert im Audimax der Hochschule Aalen präsentiert. Beginn 17.00 Uhr – Eintritt frei

Thomas Göhringer (Schlagzeug) Staatl. gepr. Ensembleleiter. Bands: funkaholish, Strahler - die 70er Show, Spektakulatius, Strom & Wasser, Javier Herrera Trio, ABand Peter Maile (Keyboards) Staatlich geprüfter Ensembleleiter. Band: Dufte Christian Steiner (Gesang, Gitarre, Keyboards) Staatlich geprüfter Ensembleleiter. Bands: fliegende Fische, Gute Reise, Spektakulatius Matthias Kehrle (Schlagzeug, Bass, Gitarre, Keyboards) Band: Tightrope Sonja Felkel (Gesang) CVT Vocal Trainerin. Bands: Galgenberg Vereins Orchester, Cocker Band

Wo kann ich mich anmelden? Anmeldeformular ausfüllen und per Post an: Bandcamp GbR Christian Bolz Eberhardstr.1 73433 Aalen Oder per E-Mail an: bandcampaalen@googlemail.com Tel.: 0152 033 862 34


Theater / Kids

35

„Get back“

Ein britischer Liederabend 10.02. Aalen, Wi.Z [Premiere] Altbekannte Gesichter jeden Abend im Pub von Tobias von Rülps: Maria, die mit ihm das Neuste in Stadt und Land kommentiert, Zettel, der nicht so genau weiß, in welchem Stück er eigentlich gelandet ist, und neuerdings auch Andreas Bleichenwang, der erfolgreiche Banker vom Kontinent. Aber bald soll es aus sein mit der geordneten Unordnung, der Brexit wird kommen, Andreas zurück auf den Kontinent müssen, dann kann Sir Toby nur noch englischen Wein servieren und Maria ist back to black. Es sei denn … Als wahre Engländer setzen sie alle Hoffnungen auf die Queen, wollen sie dazu bringen, sich öffentlich zu Europa zu bekennen! Life is the art to draw adequate conclusions from inadequate premises: Leben ist die Kunst adäquate Lösungen für inadäquate Voraussetzungen zu finden – frei nach Samuel Butler. Beginn: 20.00 Uhr, sowie 18./25.02. um 19.00 Uhr, 16./24.02. um 20.00 Uhr Eintritt: 9,--/17,-- €, Info: www.theateraalen.de, Karten: www.xaverticket.de

„Der Vetter aus Dingsda“

Operette der Kammeroper Köln 01.02. Waiblingen, Bürgerzentrum Quicklebendig, charmant, witzig, sentimental, leichtsinnig, modern und geistreich: die Verwechslungskomödie „Der Vetter aus Dingsda“ von Eduard Künneke erobert nach wie vor ihr Publikum mit der Geschichte der verträumten Julia, die sich seit acht Jahren nach ihrer Kinderliebe, dem Vetter Roderich sehnt. Der aber hat, seitdem er nach Batavia ausgewandert ist, nie wieder von sich hören lassen. Doch plötzlich stehen gleich zwei Roderichs vor der Tür und Julias Liebe wird auf eine harte Probe gestellt. Bissiger Witz und frivoler Charme prägen diese Operette, mit der uns der Komponist zeitlose Ohrwürmer beschert hat. Der freche Berliner Tonfall findet in der schwungvollen Rhythmik eine treffende Charakteristik. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/29,-- €, Info/Karten: www.waiblingen.de

Theatersport

„Coole Rampe – Fortuna Faust“ 02.02. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Wie in den bewährten Mannschaftssportarten spielen im Theatersport zwei Schauspielergruppen mit je drei Spielern gegeneinander. Nichts ist geprobt, nichts vorbereitet, nichts abgesprochen. Theatersport ist Improvisationstheater. In dieser wilden Mischung aus Schauspiel, Musik, Comedy, Pantomime, Tanz, Schlagfertigkeit und „Irrsinn pur“ sind die Anregungen aus dem Publikum der Spielball für die Akteure auf der Bühne. Zwingend für die einzelnen Szenen sind einzig die Vorgaben aus dem Publikum, welches Themen, Mottos und Motive vorschlägt, die mit Hilfe des Schiedsrichters bestimmt werden. Theatersport ist ein Spektakel, ein Volksfest, eine moderne Commedia dell’Arte. und ein Spaß für Jung und Alt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,70/24,10 € Info: www.barbara-kuenkelin-halle.de Karten: www.xaverticket.de

Eröffnung der Forscherfabrik Schorndorf ab 06.02. Schorndorf, Forscherfabrik, Arnoldstr. 1 Tüfteln, Forschen und Entdecken – in der Forscherfabrik Schorndorf werden diese Tätigkeiten groß geschrieben. In der Science-Erlebniswelt können Kinder technische und naturwissenschaftliche Vorgänge selbst erforschen. Vom Laserpuzzle bis zum Windkanal, vom Schwebeball bis zur Druckluftrakete; sieben Themenwelten halten spannende Experimente bereit. Der Forscherparcours macht aber nicht nur den Kleinen großen Spaß, auch ältere Geschwister und Erwachsene geraten ins Staunen. Gottlieb Daimler, der berühmteste Sohn der Stadt, ist mit seinem Forschergeist „Pate“ der Einrichtung. Info: www.forscherfabrik-schorndorf.de, für Kinder von 4 bis 12 Jahren Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr , Sa., So. 10.00 bis 17.00 Uhr

„My Fair Lady“

von Frederick Loewe & Alan J. Lerner 16.02. Aalen, Stadthalle Prof. Higgins hat mit seinem Freund Oberst Pickering gewettet, Eliza Doolittle in sechs Monaten ohne Probleme in die beste Gesellschaft einführen zu können. Er gewinnt die Wette, rechnet aber in seiner Eitelkeit nicht mit der Eigenständigkeit von Eliza. Mit „Pygmalion“ und später „My Fair Lady“ hat Shaw eine seiner erfolgreichsten Komödien geschaffen. Gestalten wie der kauzige und doch charmante Professor Higgins, die ruppige und doch sehr weibliche Eliza Doolittle, der derbe und urwüchsig-komische Vater Doolittle – sie alle besitzen so viel Farbe und Witz, dass sie zu den populärsten Figuren des neueren Theaters zählen. „Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen“ – dieser Zungenbrecher unter den Evergreens stammt aus einem Musical, das schon in der ersten Broadway-Produktion die Rekordzahl von 2.717 Vorstellungen erreichte. „My Fair Lady“ wird als das „Schmuckstück“ der Musicalwelt bezeichnet. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 44,90/59,90 €, Info/Karten: www.xaverticket.de


36

Theater / Kids

„Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“ Theater HERZeigen

18.02. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Lummerland ist die geliebte Heimat von Lukas, dem Lokomotivführer und Jim Knopf, der als Baby in einem Paket auf diese winzige Insel kam. Doch als Jim heranwächst, und es auf Lummerland allmählich zu eng für alle wird, machen die zwei Freunde Jim und Lukas sich gemeinsam mit der Lok Emma auf, um einen neuen Platz in der Welt zu finden. Auf dieser abenteuerlichen Reise lernen sie den Kaiser von Mandala kennen, dessen Tochter, Prinzessin Li Si, nach Kummerland verschleppt worden ist. Lukas und Jim durchqueren gefährliche Schluchten, riesige Wüsten, Vulkanlandschaften, sie begegnen dem Scheinriesen, Herrn Tur Tur, dem Halbdrachen Nepomuk – und Frau Malzahn … Schließlich gelingt es ihnen sogar, die kleine Prinzessin aus dem Herzen der Drachenstadt zu befreien. Und sie finden auch für sich ein passendes Stückchen Erde! Beginn: 15.00 Uhr, Eintritt: 4,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen, für Zuschauer ab 5 Jahren

„Manitu drückt ein Auge zu“ Eine Komödie mit, um und bei Karl May

17.02. Ellwangen, Speratushaus März 1899: der erfolgreiche Autor Karl May sitzt auf gepackten Koffern. Mit seinem Verleger, seiner Ehefrau und einer Freundin, die kurze Zeit später seine zweite Ehefrau werden wird, soll es nun endlich losgehen Richtung Orient, um die Stätten seiner angeblichen Abenteuer einmal wirklich und in Farbe zu sehen. Der unerwartete Besuch eines GerichtsAssessors bei dem vorbestraften Hochstapler kommt da mehr als ungelegen und setzt eine Komödienmaschinerie in Gang, bei der Silberbüchse, Bärentöter und Henrystutzen ebenso zum Einsatz kommen wie hanebüchene Ausreden, falsche Identitäten und weibliche List. Die Orientreise, die den Hintergrund dieser Komödie bietet, hat wirklich stattgefunden. Auch der Verleger von Karl May ist eine historische Person. Die Autoren halten sich ganz im Sinne von Karl May natürlich streng an die Fakten, aber eine Geschichtsstunde wird es nicht – schon eher eine quietschvergnügte Geschichtenstunde. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,--/15,-- € Info/Karten: Tourist-Information Ellwangen, Tel.: 07961/84303

„Kleiner Eisbär, lass mich nicht allein“ Figurentheater Phoenix

22.02. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Auf seinen Streifzügen durch die Schneewüste findet Lars, der kleine Eisbär, einen Schlittenhund in einer Eisspalte. Obwohl Lars schlechte Erfahrungen mit Hunden gemacht hat, rettet er den kleinen Nanuk und sie werden Freunde. Lange irren sie übers Eis und geraten durch die Hitzköpfigkeit des jungen Hundes immer wieder in Gefahr. Aber schließlich gelingt es Lars, Nanuk wohlbehalten in sein Dorf zu bringen. Beginn: 14.30 Uhr, Info: www.theaterwerkstatt.gd, für Kinder ab 4 Jahren Karten: i-Punkt am Marktplatz, Tel.: 07171/6034250

„Der Steppenwolf“ Die Badische Landesbühne zeigt eine Inszenierung von Wolf E. Rahlfs

20.02. Aalen, Stadthalle Harry Haller ist innerlich zerrissen: Er bewundert die Heroen der bürgerlichen Kultur, schätzt die saubere Gemütlichkeit, die ihm die Mansarde seines biederen Vermieters bietet, hat aber für die Pflichten und Institutionen der bürgerlichen Gesellschaft nur Verachtung übrig. Da sind die Thesen des „Tractats vom Steppenwolf“ Wasser auf seine Mühlen. Das kleine Büchlein fordert auf zu einem unbedingten und extremen Leben. Doch auch nach der Lektüre wird Harry von Selbstzweifeln geplagt. Er flieht in die nächtlichen Großstadtstraßen, wo er von Hermine aufgelesen wird. Die androgyne Verführerin eröffnet ihm eine dionysische Erfahrungswelt. Er wird eingeladen in das magische Theater, wo er vorübergehend seine Persönlichkeit vergisst und seine Seele in eine surreale Bilderwelt zerfällt. Hermann Hesse hatte in seinem Leben immer wieder Krisen zu bewältigen. So suchte er nach alternativen Lebensformen, erkundete sein Seelenleben und unternahm eine religiös inspirierte Reise nach Indien. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 28,70/36,40 € Info/Karten: www.xaverticket.de Tourist-Information Aalen, Tel.: 07361/522358


Theater / Kids

37

„Macbeth“

Tragödie von William Shakespeare 23.02. Heidenheim, Waldorfschule Macbeth ist der neue König von Schottland! Damit haben sich die Prophezeiungen der drei Hexen bewahrheitet, die Macbeth und seinem Freund Banquo auf der Rückkehr von einem erfolgreichen Feldzug erschienen sind. Aber waren es wirklich übernatürliche Kräfte, die den einstigen Vasallen des Königs an die Spitze Schottlands gebracht haben? Oder war es vielmehr Macbeths skrupellose Gier nach Macht? Denn Macbeths Weg auf den Thron ist gepflastert mit Mord, Blut und Verrat. Zusätzlich angestachelt von seiner Ehefrau, lässt er jeden töten, der seinem grausamen Siegeszug Einhalt gebieten könnte. William Shakespeares Meisterwerk über Macht, Habgier und Tyrannei sowie deren Konsequenzen ist eines der nie an Aktualität verlierenden Königsdramen. Denn auch wenn Macbeth nichts aufzuhalten scheint – am Ende werden seine grausamen Taten gesühnt. Sowohl er als auch seine Frau werden Opfer ihrer eigenen Machtgier. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de

„Ewig und drei Tage“ 24.02. Lorch, Café Muckensee Das Alter ist das einzige Mittel, um lange leben zu können. Älter werden ist nicht schwer, älter sein dagegen sehr, denn das Alter ist zu keinem freundlich. Nicht einmal zum Lenz: dem ersten Knospenknall folgt schon bald der Blütenfall. Ein facettenreiches Mosaik aus Texten und Liedern, mit Beiträgen von Sebastian Blau, Thomas Brasch, Wilhelm Busch, Hans Rasch, Hermann Hesse und anderen über das Alter und das Altern. Der Abend bietet einen humorvollen, überraschenden und erhellenden Blick auf ein Phänomen, dem wir von Geburt an unterliegen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,-- € Info: www.stadt-lorch.de Karten: Buchhandlung Semicolon Tel.: 07172/919356

„Die Zottellotte“ Puppentheater Firlefanz

25.02. Geislingen/Steige, Rätsche Die selbstbewusste und neugierige Zottellotte lebt zusammen mit Hexe Rumpumpel und Rabe Krax im großen, tiefen Wald. Dort könnte alles friedlich sein, gäbe es nicht Räuber Stibitzko. Dieser besitzt doch tatsächlich die Frechheit, Zottellottes Mütze und Hexe Rumpumpels Karotten zu klauen. Als Zottellotte dies entdeckt, macht sie sich sofort auf den Weg, um den Räuber zu stellen. Rumpumpel gibt ihr eine Hexenzauberflöte mit, die ihr auf der Verfolgungsjagd helfen soll. Unterwegs flötet sie damit die kleine Schnecke riesengroß. Auch der tollkühne Frosch, der Zottellotte waghalsige Kunststücke vorführt, wird verhext. Zottellotte hat viele, verrückte Einfälle, um ihre Zottelmütze zurückzubekommen. Das Stück zeigt, wie mutig und stark Mädchen sind und dass Räuber auch eine gemütliche Seite haben können. Musikalisch wird es mit lustigen Liedern begleitet. Beginn: 15.00 Uhr, Eintritt: 5,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de für Zuschauer ab 3 Jahren

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

Württembergischen Landesbühne Esslingen

„Der Sheriff von Linsenbach“ Schwäbische Kult-Komödie von Oliver Storz

28.02. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle Mit liebevoller Bissigkeit zeichnet das Stück ein Bild der schwäbischen Kleinstadt Linsenbach, in der sich jeder selbst der Nächste ist. Der „unzeitgemäße“ Held Hermann Zettler wird in amüsante und überraschend nachdenkliche Dialoge über das Leben und die Gerechtigkeit verwickelt. Fast erwischt man sich beim unterstützenden Nicken, wenn Zettler kurz davor ist, zur Verteidigung seiner Ideale zum Äußersten zu greifen. Wieland Backes feierte mit diesem Stück seine Bühnen-Premiere und heimste gleich großes Lob von der Presse ein. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,70/24,10 € Info: www.barbara-kuenkelin-halle.de, Karten: www.xaverticket.de


38

Kunst und Ausstellungen

Manuel Knapp „under the surface“

Pablo Picasso und die Literatur bis 28.02. Göppingen, Kunsthalle Pablo Picasso ist einer der bedeutendsten und prägendsten Künstler des 20. Jahrhunderts mit einem beispiellos vielfältigen Werk. In der Kunsthalle Göppingen steht eine bislang kaum bekannte Facette des spanischen Ausnahmetalents im Fokus – seine Auseinandersetzung mit der Literatur. Zwischen 1905 und 1973 gestaltete Picasso über 150 Künstlerbücher. Obgleich viele von Picassos Buchillustrationen Auftragswerke von bedeutenden Verlegern waren, lieferte er Arbeiten, die eine eigene Auseinandersetzung mit der Literatur belegen und eine künstlerische Interpretation statt eines bloßen Umsetzens der Texte beinhalten. Der Künstler experimentierte virtuos mit allen grafischen Techniken und reizte deren Möglichkeiten aus. Die entstandenen Werke offenbaren die besondere Poesie der Bilderwelt Picassos und in jedem Detail sein Interesse an den literarischen Texten. Herausragende Werke der Ausstellung sind beispielsweise Illustrationen zu Ovids „Metamorphosen“ und zu Honoré de Balzacs Erzählung „Le chef-d‘œuvre inconnu“, in der Einblicke in die Kunstanschauungen seiner Zeit gewährt werden und die Frage nach der Darstellbarkeit des Undarstellbaren gestellt wird. Info: www.kunsthalle-goeppingen.de Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr

bis 11.03. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Verbindendes Element bei Manuel Knapps Arbeiten ist der Wollfaden. Die Konstruktion findet installativ im Raum oder in geometrischen Bildkästen statt. Das Bildmotiv reicht vom zeichnerischen Duktus über architektonische Traumlandschaften hin zu minimalistischen Farbsystemen. Die Arbeiten erzählen Geschichten, ohne zu konkretisieren. Ein Perspektivenwechsel ist sowohl im Wortsinn als auch inhaltlich möglich. Die Ausstellung „under the surface“ spielt mit der Unsicherheit der menschlichen Wahrnehmung. Der Begriff der Oberfläche setzt voraus, dass etwas darunter liegt. Der Betrachter strebt danach, diese Ebenen zu differenzieren. Er versucht zu fokussieren um eine Ordnung herzustellen – zu verstehen. Wenn jedoch Vorder- und Hintergrund verschmelzen, der leere Raum zum plastischen Element wird und die optische Präsenz der Schichten variiert, was kann dann noch als Wahrheit gelten? Info: www.q-galerie.de Führungen: 11.02. um 15.00 Uhr Weitere Veranstaltungen: Kunst-Happen (Kurzführung + Suppe) am 01.02. um 12.00 Uhr Gespräche über Kunst am 18.02. um 18.00 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

Marc Chagall „Bilder zur Bibel“

bis 18.02. Heidenheim, Kunstmuseum Mit seiner einzigartigen Kombination von Realistik und Phantasie, seinem Farbempfinden und seinen auf den Menschen zielenden Themen zählt Marc Chagall zu den populärsten Künstlern der Moderne. Anlässlich des Reformationsjubiläums präsentiert das Kunstmuseum Heidenheim nun das religiöse Werk des Künstlers im Medium der Graphik. In dessen Zentrum stehen die Illustrationen zur Bibel, die mit 105 Radierungen das anspruchsvollste Graphikprojekt des Künstlers überhaupt darstellen. An diesem, im 20. Jahrhundert nahezu einmaligen, Bilderzyklus arbeitete Chagall von 1930 bis 1956, wobei er sich anfangs an Rembrandts Bibelradierungen orientierte. Wie der niederländische Meister konzentrierte sich Chagall auf die geistigen und emotionalen Dimensionen des biblischen Geschehens und auf die Symbolkraft des Hell-Dunkel. Zu den schwarz-weißen Bibel-Illustrationen in Radiertechnik gesellen sich drei farbenprächtige Lithographie-Zyklen. Ergänzt wird die Chagall-Ausstellung durch eine Sonderausstellung mit Bildwerken christlicher Volkskunst aus Polen die mit ihrem anti-akademischen Stil, ihrem kleinen Format und ihrem persönlichen Darstellungsmodus dem Werk Chagalls verwandt und verbunden scheinen. Info: www.kunstmuseum-heidenheim.de Führungen: 04./18.02. jeweils um 11.15 Uhr, 07.02. um 17.30 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr


Kunst und Ausstellungen

Kunstkalender Aalen Café Wunderlich >> 14.02. bis 15.04. „Jackson & Co., verstorbene musikalische Helden“ – Terrence Trodden Eröffnung: 14.02. um 18.00 Uhr Rittergasse 2 Abtsgmünd-Untergöningen Schloss >> 04.02. bis 25.03. „Eine Reise in die Eiszeit“ – Wanderausstellung >> bis 25.03. Kunststoff-Tüten – temporäres Museum Sa., So. 13.00 bis 17.00 Uhr Bopfingen Foyer des Rathauses >> 03.02. bis 02.03. „Feuer – schöpferische Energie und Tanz auf dem Vulkan“ – mit Hendrik Mzyk, Oliver R. Sauter & Heiner Wolf Vernissage: 03.02. um 19.00 Uhr Marktplatz 1 Crailsheim Stadtmuseum im Spital >> bis 11.02. „Klein, blitz blank, kurios – Miniaturtoiletten und Puppenbäder“ – Die Sammlung Roland Schmitt Spitalstr. 2 Mi. 09.00 bis 19.00 Sa. 14.00 bis 18.00 So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

Ellwangen Alamannenmuseum >> bis 08.04. Sonderausstellung: „Goldblattkreuze - Glaubenszeichen der Alamannen“ >> 17./18.02. 4. Ellwanger Tage „Lebendige Geschichte“: Experimentelle Archäologie und konkrete Unterstützung beim Darstellungsaufbau Haller Straße 9 Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa., So. 13.00 bis 17.00 Uhr Fichtenau-Wildenstein Rathaus >> bis 11.03. „Handwerk trifft Kunst“ – Raimund Hahn & Hildegard Diemer Dialog mit den Künstlern: 11.02. und 04./11.03. Hauptstraße 2 Mo. bis Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr Do. 14.00 bis 18.00 Uhr Göppingen Kunsthalle >> bis 28.02. Pablo Picasso und die Literatur >> bis 28.02. „Work No. 88, 1995“ – Martin Creed Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr Göppingen-Faurndau Schloss Filseck >> bis 18.02. „Dichterportraits“ – Günter Schöllkopf, Eckhard Froeschlin Auf der Schraie

art Karlsruhe Entdecken. Lieben. Sammeln.

Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst 22. bis 25.02. Karlsruhe, Messe Wenn die lichtdurchfluteten Messehallen bereits zum 15. Mal ihre Tore öffnen und zahlreichen Besuchern eine perfekte Melange aus Klassischer Moderne und Gegenwartskunst offerieren, ist die Kunstmesse-Saison mit der art Karlsruhe eröffnet. Zahlreiche One-Artist-Shows, großzügige Skulpturenplätze sowie exklusive Sonderausstellungen - mit ihren Markenzeichen hat die art Karlsruhe - Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst Erfolgsgeschichte geschrieben. Unter dem Slogan „Kunst. Raum. Emotion.“ präsentieren sich 215 Galerien aus 15 Ländern in den Karlsruher Messehallen. Darüber hinaus schaffen 20 Skulpturenplätze raumgebende Situationen und laden zum Verweilen ein. Die art Karlsruhe zieht jährlich rund 50.000 Besucher in die Fächerstadt. Info: www.art-karlsruhe.de Öffnungszeiten: 22. bis 25.02. von 11.00 bis 19.00 Uhr

Heidenheim Kunstmuseum >> bis 18.02. „Bilder zur Bibel“ – Marc Chagall >> bis 18.02. „Heilige“ – Christliche Volkskunst aus Polen Öffentl. Führungen: So. 04./18.02. um 11.15 Uhr, Mi. 07.02. um 17.30 Uhr Marienstraße 4 Do. bis So. und Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr Heidenheim Hermann Voith Galerie >> Dauerausstellung: Picasso - Plakate- und Druckgraphiksammlung Marienstraße 4 Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr Künzelsau Museum Würth >> bis 03.06. HAP Grieshaber und der Holzschnitt Reinhold-Würth-Straße 15 Tägl. 11.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger >> Dauerausstellung: „Die Reichskleinodien als hochkarätige Nachbildungen“ & „Kreuzgänge. Orte gebauter Stille“ – Fotoausstellung Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Galerie im Prediger >> 17.02. bis 13.05. „Synapsen“ – Armin Göhringer Eröffnung: 16.02. um 19.00 Uhr Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr

39

Schwäbisch Hall Kunsthalle Würth >> bis 08.04. „Verborgene Schätze aus Wien“ - Meisterwerke von u. a. Dürer, Botticelli, Rembrandt, Rubens, Amerling, Klimt und Hundertwasser Lange Str. 35 Tägl. 10.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch-Fränkisches Museum >> bis 18.02. Werkschau Keramik: Renate Heckmann, Gefäße Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr Schorndorf Q-Galerie >> bis 11.03. „under the surface“ – Manuel Knapp Führungen: 11.02. und 11.03. um 15.00 Uhr Gespräch über Kunst: 18.02. um 18.00 Uhr Kunst-Happen (Kurzführung + Suppe): 01.02. und 01.03. um 12.00 Uhr Karlstraße 19 Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa.,So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr Schorndorf Volkshochschule >> 25.02. bis 23.03. „Energie“ – Fotoausstellung Vernissage: 25.02. um 11.00 Uhr Augustenstraße 4 Mo., Mi., Do. 08.30 bis 12.30 Uhr Di. 07.00 bis 12.30 Uhr Do. 16.00 bis 18.00 Uhr Fr. 08.30 bis 12.00 Uhr


40

Was sonst so läuft

01.02. Ulm, Roxy DAS LUMPENPACK 20.00 Uhr 01.02. Stuttgart, Renitenztheater WERNER SCHMIDBAUER 20.00 Uhr 02.02. Leonberg, Stadthalle HERRN STUMPFES ZIEH & ZUPF KAPELLE 20.00 Uhr 02.02. Stuttgart, Schleyer-Halle HELENE FISCHER 20.00 Uhr 02.02. Stuttgart, Universum ROGERS 20.00 Uhr 02.02. Stuttgart, Laboratorium CLIFF STEVENS 20.30 Uhr 02.02. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark ANDREAS MARTIN HOFMEIR 19.30 Uhr 03.02. Stuttgart, Porsche-Arena ROCK LEGENDEN 19.30 Uhr 03.02. Stuttgart, Im Wizemann LUCIANO 20.00 Uhr 03.02. Stuttgart, Keller Klub TERRY HOAX & FRIENDS 20.00 Uhr 03.02. Stuttgart, Merlin SONGSLAM 20.30 Uhr

Das Lumpenpack „Die Zukunft wird groß“ Support: Tino Bomelino

03.02. Stuttgart, LKA Longhorn FLER X JALIL 20.00 Uhr 05.02. Stuttgart, Theaterhaus GÜNTER GRÜNWALD 20.00 Uhr

08.02. Stuttgart, Theaterhaus THE KING’S SINGERS 20.00 Uhr 08.02. Stuttgart, LKA Longhorn STEEL PANTHER 20.00 Uhr 09.02. Ulm, Roxy GIANT ROOKS 20.00 Uhr 09.02. Stuttgart, LKA Longhorn MANDO DIAO 20.00 Uhr 09.02. Ludwigsburg, Scala WIRTSCHAFTSWUNDER 20.00 Uhr 10.02. Stuttgart, Goldmark’s PIERRE OMER’S SWING REVUE 20.30 Uhr

Show, Freaks und Sensationen bis 18.02. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté Hereinspaziert in die wunderbare Welt des Circus! Das Friedrichsbau Varieté verwandelt sich in einen Schmelztiegel menschlicher Zugvögel und circensischer Attraktionen. Regisseur Ralph Sun hat sich für seine neue Produktion auf der ganzen Welt umgesehen und von Südamerika über Europa bis hin nach Eurasien eine turbulente und schillernde 12-köpfige Künstlertruppe nach Stuttgart geholt, die dem Motto „Show, Freaks und Sensationen“ alle Ehre macht! Beginn: Mi. bis Sa. 20.00 Uhr, So. 18.00 Uhr, Eintritt: 33,--/48,-- € Info/Karten: www.friedrichsbau.de Info: am 14.02. gibt es eine Sondervorstellung zum Valentinstag mit verschiedenen Arrangements

The King’s Singers

06.02. Stuttgart, Liederhalle ORCHESTER DES MARIINSKY-THEATERS 20.00 Uhr 07.02. Ludwigsburg, Forum am Schlosspark SOUAD MASSI 20.00 Uhr

Circus Circus

01.02. Ulm, Roxy Die Rückkehr der Konfettiritter! Mit ihrem dritten Studioalbum „Die Zukunft wird groß“ im Gepäck geht das Lumpenpack auf gleichnamige Tour. Neue Lieder, alte Fressen. Endlich eine richtige Band sein, scheint die Parole und so heißt es: Clubs und keine Stühle. Ansonsten bleibt alles beim Alten: Lieder, Witze, Geschichten – der eine spielt Klampfe, der andere tanzt – Konzepte, die sich bewährt haben. Unterstützt vom Mannheimer Comedian Tino Bomelino tritt das Lumpenpack 2018 den Beweis an, dass die Zukunft – zumindest für zwei Stunden – groß wird. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 25,20/28,-- € Info: www.roxy.ulm.de, Karten: www.xaverticket.de

Rogers

„Einen Scheiß muss ich“-Tour 02.02. Stuttgart, Universum Nachdem die Rogers den Sommer standesgemäß auf unzähligen Festivals gefeiert haben, freuen sie sich, ihre Headliningtournee für Anfang 2018 anzukündigen: „Wir haben uns noch nie so frei gefühlt und ohne Zwänge einfach das gemacht, worauf wir Bock hatten“, sagt die Band über die neuen Songs auf ihrem kommenden Album „Augen auf“. Ein Statement, das sie mit ihrer aktuellen Single „Einen Scheiss muss ich“ unterstreichen, die kurzerhand Pate stand für das Tourmotto. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,95 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de

08.02. Stuttgart, Theaterhaus Als eines der meistgefragten und von der Kritik höchst gefeierten Vokalensembles der Welt haben die King’s Singers über Jahre hinaus einen vollen Terminplan mit Konzerten, Aufnahmen, Medien- und Unterrichtsterminen rund um den Globus. Während sie Werke sowohl junger als auch etablierter Komponisten perfekt beherrschen, sind sie auch vollendete Entertainer mit wunderbarem britischem Humor. Von Gesualdo bis György Ligeti – der „Sound“ der King’s Singers ist und bleibt auch über die Jahre hinweg einmalig und unverkennbar; er zeichnet sich aus durch lupenreine Intonation, makellose gesangliche Harmonie und perfekte Artikulation des Textes. Werke von Morley, Weelkes, Debussy, Saint-Saens, Postcards-Folksongs from around the World, Songs from the Great American Songbook Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 35,30/46,30 € Info/Karten: www.theaterhaus.de


Region Stuttgart / Ulm

41

Terry Hoax & Friends „Thrill“-Tour Support: Leto

03.02. Stuttgart, Keller Klub Die Geschichte von Terry Hoax lässt sich schnell erzählen: fünf Jungs aus Hannover, alle um die zwanzig, gründen eine Band, geben erfolgreiche Konzerte in kleinen versifften Clubs, leisten sich ihr erstes Demotape, werden von einer Plattenfirma entdeckt, MTV London (VIVA gab es noch nicht) spielt ihr erstes Video rauf und runter und die nächsten Jahre verbringen sie im klassischen Rhythmus Album-Tour-Studio-Album-Tour-Studio-Album-TourSchluss. 1988 gegründet, lösen sie sich 1996 nach fünf Alben und 600 Konzerten wegen „musikalischer Differenzen“ auf. Eine hoffnungsvolle junge Band war einmal. 12 Jahre später dann eine Überraschung: bei der Vorankündigung der Abschiedstournee von Fury in the Slaughterhouse steht der Name Terry Hoax mit auf den Plakaten. Seitdem touren Terry Hoax wieder fleißig durch die Lande und haben zwei Alben in der aktuellen Besetzung veröffentlicht. Die Band um Ausnahmesänger Perau ist immer ein Garant für ein fantastisches Rock-Konzert. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,90 €, Info: www.c2concerts.de, Karten: www.xaverticket.de

23.03.18 Göppingen 21.04.18 Heidenheim

Steel Panther „Lower the Bar“-Tour

08.02. Stuttgart, LKA Longhorn Im Herbst 2016 waren die ungekrönten Könige des Hollywood-Glam Metals zuletzt hierzulande unterwegs und manifestierten ihren Status als beste Party-Band der Welt gewohnt erfolgreich. Jetzt haben Steel Panther ihre Rückkehr nach Deutschland im Rahmen einer ausgedehnten Europa/UK-Tournee angekündigt. Die „Lower the Bar“-Tour führt das Quartett aus Los Angeles im Februar nach Stuttgart. Unterstützt werden Steel Panther bei ihren deutschen Terminen von der US-Rockband um den Star-Wrestler Chris Jericho Fozzy. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 46,85 €, Info/Karten: www.stuttgart-live.de

18.03.18 Aalen- Unterk.

mit 03.03.18 Filderstadt

Wirtschaftswunder 09.02. Ludwigsburg, Scala Theater Seit den 90er-Jahren tragen Helga und Oswald, Dr. Sputnik und Hans Albern, Jens von Eden und Eddie Schillinger diese Botschaft in die zwischen Nordsee und Alpen gelegenen Städte und Länder. Der Aufstieg zur Kultband war unaufhaltsam und mit jedem Wirtschaftswunder-Konzert feierten die deutschen Schlager der 50er- und 60er-Jahre eine Wiedergeburt im heutigen Sound. Die mitreißende Live-Show bringt die Gruppe regelmäßig vor die Fernsehkameras und in die großen Hallen, ebenso in Clubs, sowie zu festlichen Galas. Wirtschaftswunder ist nicht einfach ein Schlager-Plagiat. Im Gegenteil: mit frechem Augenzwinkern serviert die Band eine schillernd-bunte Musikrevue, in der sich Ironie und Nostalgie auf gleicher Augenhöhe begegnen. Ein Abend mit Wirtschaftswunder ist ein Ausflug in die Teenagerjahre der Republik, mit einer knalligen Darbietung im Stil der heutigen Zeit. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 26,--/31,-- €, Info/Karten: www.scala-ludwigsburg.de

22.02.18 Uhingen

29.09.18 Aalen- Unterk.


42

Was sonst so läuft

10.02. Stuttgart, Schleyer-Halle THE KELLY FAMILY 19.30 Uhr 10.02. Stuttgart, Merlin THE WOODEN SKY (CAN) 21.00 Uhr 11.02. Stuttgart, Schleyer-Halle LUKE MOCKRIDGE 20.00 Uhr 11.02. Stuttgart, Keller Klub DR. LIVING DEAD 20.00 Uhr 13.02. Stuttgart, Liederhalle ROCKY HORROR SHOW 20.00 Uhr 13./14.02. Stuttgart, Porsche-Arena AFRIKA! AFRIKA! 19.30 Uhr 14.02. Stuttgart, Theaterhaus RY X 20.00 Uhr 14.02. Ulm, Roxy EINAR STRAY ORCHESTRA 20.00 Uhr 15.02. Stuttgart, Im Wizemann MR. HURLEY & DIE PULVERAFFEN 20.00 Uhr 15.02. Stuttgart, Theaterhaus WINCENT WEISS 20.00 Uhr 16.02. Ulm, Roxy FABER 20.00 Uhr 16.02. Stuttgart, clubCann L’ÂME IMMORTELLE 20.00 Uhr

Pierre Omer’s Swing Revue 10.02. Stuttgart, Goldmark’s Als Sohn eines indischen Vaters in London geboren, lebt der Sänger, Songwriter und Multiinstrumentalist schon seit Teenagerjahren im schweizerischen Genf und war Gründungsmitglied der legendären „Beerdigungskapelle“ The Dead Brothers – und dass er schon immer ein Faible für den Swing hatte, konnte man bereits damals erfahren. Für seine jetzige Formation hat er drei Kompagnons aus diesen Tagen rekrutiert und taucht ganz tief in die 1930er- und 40er-Jahre ein: swingender Jazz und Gypsy Swing, Jive sowie die Sounds von Harlem und New Orleans dieser Jahre werden mit dem „Teenage Revolution Groove“ der 1980er-Jahre aufgepeppt und musiziert wird im Geiste von Nick Cave und dem Gun Club. Mit dunkler Stimme singend und ausgerüstet mit einer mitreißenden Trompete, einer coolen Gitarre im Stil von Django Reinhardt, einem Gypsy-Akkordeon und einem Piano nach Art von Fats Waller versetzen einen die vier Herren in die Atmosphäre des Films „The Artist“ und begeistern mit in ihrer ursprünglichen Version gespielten Tanzmusik. Beginn: 20.30 Uhr, Info/Karten: www.trash-a-go-go.de

bis 18.02. Stuttgart, Friedrichsbau Varieté CIRCUS CIRCUS Mi – Sa 20.00 Uhr, So 18.00 Uhr

Dr. Living Dead Infiltrating Europe 2018 Support: Comaniac, Rezet

11.02. Stuttgart, Keller Klub If you want Thrash ... you’ve got it! Bevor hier weiter AC/DC-Songtitel versaut werden, „Cosmic Conqueror“ ist das neue, mittlerweile vierte Studioalbum der Schweden Dr. Living Dead, die jedem anständigen Thrash-Fan durch ihre auffällige Optik – Totenkopfmasken plus Bandana – ein Begriff sein sollten. Die Mucke sollte man dabei nicht vergessen, denn ihr Mix aus harter, von Slayer, Metallica, Anthrax, Nuclear Assault inspirierter Riff-Schule und dem Groove von Suicidal Tendencies ist perfektes Mosh-Futter und klingt auf „Cosmic Conqueror“ zwingender, aggressiver und bissiger denn je! Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 18,30 € Info: www.c2concerts.de Karten: www.xaverticket.de

18.02. Stuttgart, Universum COMEDY CLASH 19.00 Uhr 19.02. Stuttgart, Theaterhaus FALCO – DAS MUSICAL 20.00 Uhr 20./21.02. Stuttgart, Liederhalle MAX RAABE 19.30 Uhr 22.02. Stuttgart, Im Wizemann MHD 20.00 Uhr 23.02. Stuttgart, Porsche Arena ATZE SCHRÖDER 20.00 Uhr 23.03. Kirchheim, Stadthalle DIE FÜENF 20.00 Uhr 24.02. Stuttgart, Schräglage LIAM X 20.00 Uhr 24.02. Stuttgart, Laboratorium TROVACI 20.00 Uhr 25.02. Stuttgart, Porsche-Arena SCOOTER 20.00 Uhr

„Afrika! Afrika!“

2x2

KART

Nach einer Idee von André Heller

13./14.02. Stuttgart, Porsche-Arena „Afrika! Afrika!“ zeigt 2018 die künstlerische Gegenwart genauso wie das traditionsreiche Erbe vom „Kontinent des Staunens“ – von Äthiopien bis zur Elfenbeinküste, von Marokko bis Südafrika sowie deren Weiterentwicklung von Afro-Amerikanern und Afro-Europäern in der „Diaspora“, die afrikanisches Talent und Temperament mit den kulturellen Einflüssen anderer Kontinente verbinden. Und ein Versprechen von André Heller wollen die neuen Macher auf jeden Fall auch dieses Mal einlösen: „Die Show schafft es verlässlich, den Zuschauern ein frohes Herz zu schenken.“ Beginn: jeweils 19.30 Uhr, Eintritt: 27,90/87,90 €, Info/Karten: www.stuttgart-live.de

EN


Region Stuttgart / Ulm

43

Ry X

„Body Sun“-Tour

Einar Stray Orchestra „Dear Bigotry“

14.02. Ulm, Roxy Das neue Werk der Band um Sänger und Pianist Einar Stray entstand im letzten Winter auf einer Insel an der Nordwest-Küste Norwegens. Während vor den Studiofenstern Stürme wüteten, nahmen die fünf Bandmitglieder zusammen mit den Produzenten Marius Hagen (Frontmann von Team Me) sowie Rumble in Rhodos- Gitarrist Øyvind Røsrud die zehn Stücke ihres dritten Albums auf. „Die neuen Songs drehen sich um Doppelmoral, eine Hassliebe zu Oslo sowie neue Aspekte unserer religiösen Erziehung. Die maximale Klanglandschaft wurde beeinflusst von allem zwischen Arabischem Folk bis Lana Del Rey“, sagt die Band. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,50/19,-- €, Info: www.roxy.ulm.de Karten: www.xaverticket.de

14.02. Stuttgart, Theaterhaus Der gebürtige Australier und aktuell in LA ansässige Künstler Ry X kündigt seine neue Tour durch Europa an und wird als besonderes Highlight mit örtlichen Orchestern auftreten. Mit dabei hat er seine neue Single „Bad Love“ und dazugehöriges atemberaubendes Video, das in wundervoller mexikanischer Kulisse aufgenommen wurde. „Bad Love“ ist eine bemerkenswert emotionale Wiederkehr dieses so einmalig magischen Künstlers! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 32,10/36,70 € Info: www.theaterhaus.de, Karten: www.xaverticket.de

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket. de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

09. - 11.03.18 STUTTGART Hanns-Martin-Schleyer-Halle

Tickethotline:

01806 – 73 33 33 20 Cent/Anruf aus dem Festnetz, max. 60 Cent/Anruf aus Mobilfunknetzen

www.apassionata.com


44

Was sonst so läuft

25.02. Tübingen, Sudhaus SONA JOBARTEH & BAND 20.00 Uhr

Faber

27.02. Stuttgart, Porsche-Arena BOYBANDS FOREVER 20.00 Uhr 27.02. Stuttgart, Im Wizemann JOEL BRANDENSTEIN 20.00 Uhr 28.02. Stuttgart, Theaterhaus DIE KÄNGURU-CHRONIKEN 20.15 Uhr 28.02. Stuttgart, Liederhalle MARCUS & MARTINUS 19.00 Uhr

„Sei ein Faber im Wind“ 16.02. Ulm, Roxy Faber ist keiner, der über das Leben singen würde, ohne überhaupt gelebt zu haben. Das macht sein Debüt-Album „Sei ein Faber im Wind“ so wertvoll. Der als Jimmy Ragusa vor 23 Jahren geborene Musiker und Songschreiber ist italienischer Abstammung, wuchs aber in Zürich auf. Ungefähr mit 15 beginnt er eigene Songs zu schreiben. Für das im Juli 2017 erschienene Album „Sei ein Faber im Wind“ begibt er sich mit dem Produzenten Tim Tautorat in die legendären Berliner Hansa Studios. Auf dem Resultat dieser Aufnahmen geht es immer um absolut alles und irgendwie auch um nichts, weil manchmal ja alles so herrlich egal sein kann. Wir hören Posaunen und Gitarren und Geigen und ein Klavier und vor allem hören wir diese Stimme. Faber singt seine Lieder mit einem gewaltigen Furor und maximaler Hingabe. Er ist gerade einmal 23, klingt und schreibt aber wie ein 50-Jähriger – und die jungen Alten sind natürlich die besten Alten, die wir haben. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 25,20/28,-- €, Info: www.roxy.ulm.de Karten: www.xaverticket.de

Mr. Hurley & Die Pulveraffen „Tortuga“-Tour

15.02. Stuttgart, Im Wizemann Tortuga! Das bedeutet salzige Seeluft, scharfe Getränke, bittere Sehnsucht und süße Freiheit. Und wenn Mr. Hurley & Die Pulveraffen auf die Bühne treten, ist damit für jeden Geschmack etwas dabei. Auf ihrem nunmehr vierten Studioalbum „Tortuga“ verbinden sie wie noch nie zuvor tanzbare FolkKompositionen mit den wortwitzigen, selbstironischen Texten, die ihren „Grog-’n’-Roll“-Stil seit 2009 ausmachen. Sie besingen mit „Ich Kanone dich nicht leben“ ihr Bordgeschütz, befördern mit „Achtung, Fertig, Prost“ kurzerhand den Schankwirt zum Kapitän und widmen mit „Tortuga“ der legendären Pirateninsel selbst ein Lob- und Liebeslied. Aufmerksame Hörer finden gar ein paar zeitgemäße politische Klänge, die in „Der Haifisch“ und „Wär’ ich Gouverneur“ mitschwingen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 27,10 € Info/Karten: www.chimperator-live.de

L’Âme Immortelle

„Schattenwelten“-Tour Support: Versus + Exfeind 16.02. Stuttgart, clubCann L‘Âme Immortelle als wichtige Band zu bezeichnen, wäre nicht richtig. Es wäre sogar die Untertreibung des Jahrzehnts. Wenige Bands haben das geschafft, was sie geschafft haben, wenige haben der dunklen, elegischen Musikwelt einen ähnlich großen Dienst erwiesen. Ohne Wegbereiter wie sie hätte es Unheilig nie gegeben, ja, der Graf ging ebenso im Vorprogramm ebenjener Ikonen auf Tournee wie ASP. Das ist einige Jährchen her. Und doch hat das Duo aus Sonja Kraushofer und Thomas Rainer nichts von seiner Magie, nichts von seiner unerreicht dramatischen Aura verloren. Opulente Orchestration, geheimnisvolle Melodien, melancholische Atmosphäre, aufwühlende, tanzbare Beats und der an Dramatik nicht zu überbietende Wechselgesang von Kraushofer und Rainer lassen Zeit und Raum vergessen. Ein Spiel aus Licht und Schatten, ein kunstvolles und geheimnisvolles Musiktheater, das man in dieser Form noch nicht gesehen hat. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 26,60 € Info: www.c2concerts.de Karten: www.xaverticket.de

Max Raabe & Palastorchester „Der perfekte Moment … wird heut verpennt“

20./21.02. Stuttgart, Liederhalle Für das neue Album und die Tournee 2018 hat Max Raabe herausgefunden, wie man gute Lieder schreibt: man tut am besten nichts! Nur so kann Raum für den perfekten Moment entstehen, in dem die Muse küsst. „Ich bleib zu Haus und liege hier einfach nur so rum“ singt sich so leicht – im Titelsong. „Der perfekte Moment ... wird heut verpennt“ lautet der Titel des neuen Programms von Max Raabe & Palastorchester. Mit Leichtigkeit verbindet sich die feine Ironie der Lieder aus den 20er- und 30er-Jahren mit dem schrägen Humor in „Raabe-Pop“- Songs wie „Guten Tag, liebes Glück“, „Ich bin dein Mann“ und „Willst du bei mir bleiben“. Oder dem rasanten „Fahrrad fahr’n”. Herr Raabe hat sich zur Unterstützung dieser Tour seinen Namensvetter aus der Tierwelt zur Seite geholt. Auf den Plakaten sieht man wie Raabe, Max und Rabe, Rudi gemeinsam auf der Leitung sitzen: Der perfekte Moment! Beginn: jeweils 19.30 Uhr, Eintritt: 43,90/79,90 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de


Region Stuttgart / Ulm

2x

RTEN 2 KA

45

STUTTGART-LIVE.DE D E I N T I C K E T P O R TA L

Atze Schröder

FÜR STUTTGART UND DIE REGION

„Turbo“

23.02. Stuttgart, Porsche-Arena Es gibt sie noch, die großen Sympathieträger unter den Promis. Die immer eine Hand am Puls des wahren Lebens haben und noch die Sprache der normalen Leute auf der Straße verstehen. Die stets Klartext reden. Wie Atze Schröder in seinem neuen Programm „Turbo“. Schließlich geht es um Antworten auf eine der großen Fragen unserer Zeit: Turbo oder Sauger? Die ewige Motorsportfrage hat unsere Gesellschaft längst in allen Bereichen heimgesucht und spaltet die Bevölkerung. Die Reichen huldigen gelangweilt dem Turbokapitalismus, dem Turbosex und der Turbokommunikation in den sozialen Netzwerken. Der Rest saugt die Argumente der Bedenkenträger auf und zerredet die Solidargemeinschaft, das Sommermärchen und die alternative Sonnenenergie. Einer leistet anarchistischen Widerstand. Die Turbo-Ikone: Atze Schröder. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 30,30/41,80 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de

04.03.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | CLUB CANN

07.03.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | PORSCHE ARENA

13.03.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | PORSCHE-ARENA

22.03.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | KELLER KLUB

17.03.2018 | 20:00 UHR LUDWIGSBURG | MHP ARENA

Trovaci

15-jähriges Jubiläum 24.02. Stuttgart, Laboratorium Seit 2003 werfen Trovaci ihren einzigartigen Balkan-Blick auf den deutschen Alltag und Gastarbeiterklischees, aber auch auf weltpolitische und HerzschmerzThemen. Mit über 300 Live Gigs und bisher vier veröffentlichten Alben gilt Trovaci als die erfolgreichste Combo der Jugo-Diaspora. Trovaci haben sich in den letzten Jahren in die Herzen und Ohren von Menschen aller Couleur und Herkunft gespielt. Auf Trovaci-Konzerten wird getanzt, bis die Socken qualmen. Die Band um den Ex-Balkanizer Danko Rabrenovic kombiniert mehr als 20 Jahre Exil in Deutschland mit treibendem Balkan-Ska, Reggae und Punk. Dieser Stilmix ist das Transportmedium der Band für ihre selbstironischen Texte auf Serbisch, Deutsch und Englisch. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 13,--/16,-- € Info/Karten: www.laboratorium-stuttgart.de

22.03.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | PORSCHE ARENA

21.04.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | CLUB CANN

02.05.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | IM WIZEMANN

NEU IM VVK

NEU IM VVK

11.05.2018 | 19:30 UHR STUTTGART | CLUB CANN

13.05.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | THEATERHAUS

19.05.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | IM WIZEMANN

09.06.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | FREILICHTBÜHNE

Boybands Forever 27.02. Stuttgart, Porsche-Arena Ob New Kids on the Block, Take That, Backstreet Boys oder One Direction – nichts polarisiert und fasziniert so sehr wie Boybands. Seit Generationen verkaufen sie weltweit Millionen Tonträger und brechen mindestens ebenso viele Herzen. Riesenerfolge, Massenhysterien, ungebrochene Begeisterung und unsterbliche Popsongs. Mit Boybands Forever wird das Boyband-Feuer für einen Abend neu entfacht und die besten Songs in einer großartigen LiveShow vereint – eine aufregende Welt- und Zeitreise. Boybands Forever ist eine Musical-Show, die einem das Phänomen und sein Erfolgsgeheimnis ergründen lässt – Step by Step und Hit für Hit. Zusammen mit dem erstklassigen Cast, begibt sich das Publikum auf eine spannende Rundreise durch die Jahrzehnte, über die Kontinente und erfährt alles über die Essenz der ultimativen Boyband. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 37,90/77,90 € Info/Karten: 2x2 www.stuttgart-live.de K

ARTE

N

OPEN AIR OPEN AIR

22.06.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | LKA LONGHORN

28.07.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | FREILICHTBÜHNE

ZIGSTES

EIN KONZERT DEUTSCHLAND

11.09.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | PORSCHE-ARENA

23.10.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | PORSCHE-ARENA

TICKETHOTLINE 0711. 550 660 77 PORTAL WWW.STUTTGART-LIVE.DE


01. - 03. Februar

>> 01|02 Donnerstag

>> Musik WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert des Axel Kühn Trio ‰ 20.30, Eintritt: 14,-- € „ 07151/909393

SCHORNDORF

HERBRECHTINGEN

Q Galerie für Kunst Kunst-Happen: Manuel Knapp under the Surface (Kurzführung und Suppe) ‰ 12.00, Eintritt: 3,-- € „ 07181/929451

Kloster „Ha so hot‘s koin Wert!“ - Musikkabarett mit Freile Franz...! ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € „ 0176/47171702

SCHWÄBISCH GMÜND

>> Theater WAIBLINGEN Bürgerzentrum „Der Vetter aus Dingsda“ Operette von Eduard Künneke, Kammeroper Köln ‰ 20.00, Eintritt: ab 15,-- € „ 07151/50018321 k siehe Seite 35

Hospitalkirche „Ein Ding der Unmöglichkeit“ - Kabarett mit Mathias Egersdörfer ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/24,-- € „ 0791/751600

>> 02|02

URBACH

>> Musik DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert von Schmitts Katze Klezmer und Jiddische Lieder ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

Café Swing Poetry Slam ‰ 20.00

Stadtbibliothek Geschichten- und Bastelkiste für Kinder ab 4 Jahren ‰ 16.00-17.00, Eintritt: frei! „ 07361/521910

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Frau Holle“ - Figurentheater ab 5 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges AALEN Frapé Das Quiz Unplugged Special mit Mark Geary (Dublin) ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ www.frape-aalen.de

AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Aus dem Nichts ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Madame ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

WAIBLINGEN Fidels Fritz „Weber N 5: Ich liebe ihn!“ Comedy mit Philipp Weber ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/21,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 18 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater Theater hinterm Scheunentor „Der Dieb der nicht zu Schaden kam“ - Spiel von Dario Fo, Cacca di Cavallo ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

HEIDENHEIM

AALEN

Auerbachhalle Witz vom Olli ‰ 20.00, Eintritt: ab 29,-- € Ticket: www.xaverticket.de

PLÜDERHAUSEN

>> Literatur

>> Kids

SCHWÄBISCH HALL

Hospitalkirche „20 Jahre Abenteuer - Geschichten eines Globetrotters“ - Vortrag von Ingo Ehret ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/14,-- € k siehe Seite 18

Freitag

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Jazz Session mit Opener M und seine Pocket Band ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/6034250 k siehe Seite 18

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Konzert der Black Elephant Band & Johnny Campbell ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH HALL Neubau-Saal ABBA Gold - The Concert Show ‰ 20.00 Ticket: www.xaverticket.de

WINTERBACH Strandbar 51 Konzert von Balls Deluxe feat. Robert Hart + Mick Rogers + Neil Murray + John Lingwood + Dick Trasher ‰ 21.00 „ 07181/487744 k siehe Seite 19 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst HEIDENHEIM Naturtheater Café Kultur im Café: mit Zauberkünstler Manuel Sanches ‰ 20.00 „ 07321/92550

AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Aus dem Nichts ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

GAILDORF

Esperanza Kultur Kneipe Film: The True Cost ‰ 19.00 „ www.esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH HALL

>> Sonstiges

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Theatersport Coole Rampe - Fortuna Faust“ - garantiert improvisiert, Das Harlekin-Theater und die Kult-Truppe des Landestheater Tübingen ‰ 20.00, Eintritt: 21,--/24,-- € „ 07181/929451 k siehe Seite 35 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten Premiere: „Evita“ - Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice, Kolping Musiktheater ‰ 20.00 „ 07171/6034250

>> Literatur AALEN Frapé Poetry Slam ‰ 20.00 „ www.frape-aalen.de

GEISLINGEN/STEIGE MieV in der Seemühle Poetry Slam ‰ 20.30, Eintritt: Frei! „ 07331/946689

HEIDENHEIM Café Samocca „Der Mais...“ - Konzertlesung mit dem Barbara Moreno Duo ‰ 19.30 „ 07321/2777003

Kino Sonnenlichtspiele „20 Jahre Abenteuer - Geschichten eines Globetrotters“ - Vortrag von Ingo Ehret ‰ 16.00 und 20.00 Eintritt: 10,--/14,-- € k siehe Seite 18

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne Hobby-Kreativ-Tage ‰ ab 16.00 „ 07322/9522670

GIENGEN/BRENZ Volkshochschule „Wenn die Seele nicht gehört wird - Psychosomatik“ - Vortrag mit Gabriele Korn ‰ 19.30 „ 07322/9522670

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Madame ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHWÄBISCH HALL Hotel Goldenes Adler „Testament á la Carte“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 17.00, Eintritt: 69,-- € „ 07472/980083 Ticket: www.xaverticket.de

>> Party/Disco AALEN Apfelbaum Ladies Night ‰ 21.00

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Rap Kantine ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

REICHENBACH/FILS Die Halle Schwoof - New Music ‰ 22.00, Eintritt: 5,--/6,-- € „ 07153/958256

>> 03|02 Samstag

>> Musik HEIDENHEIM Treff9 Regained from Silence - Chapter V mit den Bands Haunted Cemetery, Extinction of Silence, Anchor´s Lost, I saw Daylight ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07321/3275350

HEIDENHEIM Naturtheater Café Kultur im Café: Darleen feat. 2Dates4Judy ‰ 20.00 „ 07321/92550

47


48

Veranstaltungskalender

HEUBACH QLTourraum Übelmesser Konzert der Bands Mule und Madeira Cake ‰ 21.00, Eintritt: 7,-- € „ 07173/3637 k siehe Seite 21

RECHBERGHAUSEN CasaNova Konzert des Ensembles The Sixtees - Geige und Gitarre ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07161/506182

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert der Band The Queen Kings - A Kind of Queen ‰ 21.00, Eintritt: 18,--/22,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 21 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Jazzclub Session 88 „Roots“ - Konzert von Werner Acker ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/16,-- € „ 07181/42330 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst LANGENAU Pfleghof „Moral - eine Laune der Natur“ Kabarett mit Timo Wopp ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 21

>> Theater AALEN Wi.Z „Macbeth“ - von William Shakespeare, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

ADELBERG Zachersmühle „Verzeihung, halten sie mal die Axt“ - schaurig komische Geschichten zum Hören und Sehen, Theater Puellarum ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07166/255 k siehe Seite 21

DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt!“ - Komödie von Michael Ehnert, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

PLÜDERHAUSEN SCHWÄBISCH GMÜND Innenstadt 35. Internationales Guggenmusiktreffen - Monsterkonzert ‰ 18.00 „ 07171/6034250

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt Konzert der Band Broom Bezzums - Powerful New Folk ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/14,-- € „ 07171/5998

>> Klassik GSCHWEND Ev. Kirche Musikwinter Klassik: „Die Kreutzersonate“ - Konzert von Tanja Becker-Bender und Peter Nagy ‰ 19.00, Eintritt: 19,--/26,-- € „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

Theater hinterm Scheunentor „Der Dieb der nicht zu Schaden kam“ - Spiel von Dario Fo, Cacca di Cavallo ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten „Evita“ - Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice, Kolping Musiktheater ‰ 15.00 „ 07171/6034250

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus „Bier für Frauen“ - mit Felicia Zeller, Kleines Theater Hall e.V. ‰ 19.30, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 0791/43644

>> Sonstiges AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Aus dem Nichts ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

BOPFINGEN SCHWÄBISCH GMÜND Forum Schönblick Kirchenkonzert mit Jay Alexander und Ensemble ‰ 20.00, Eintritt: ab 18,60 € „ 07171/97070 k siehe Seite 21 Ticket: www.xaverticket.de

Rathaus Vernissage: „Feuer“ - Kunstausstellung mit Hendrik Mzyk, Oliver R. Sauter & Heiner Wolf ‰ 19.00 „ 07362/8010

CRAILSHEIM Möbel Bohn Ski- und Fahrradbasar ‰ 9.00-15.30

CRAILSHEIM Hangar Stadtgala zum Stadtfeiertag ‰ 19.00 „ 07951/4031285

ELLWANGEN Turnhalle Rindelbach Kinderbedarfsbörse mit Frühjahrs- und Sommerbekleidung ‰ 13.30-15.30

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne Hobby-Kreativ-Tage ‰ ab 12.00 „ 07322/9522670

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Madame ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

>>04 Sonntag

|02

>> Musik AALEN Stadthalle Espen Nowacki‘s „Drum Stars“ - die atemberaubend witzige Percussionshow ‰ 19.00, Eintritt: ab 28,90 € Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Kaffeeseminar mit Kaffeesommelier Rolf Irtenkauf ‰ 14.00-17.00, Eintritt: 10,-- € „ 07171/4950581

>> Party/Disco AALEN Apfelbaum Singles Night ‰ 21.00

AALEN Bottich Ü40 Faschingsball ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07361/41222

AALEN Frapé Schüttel dein Speck ‰ 22.00 „ www.frape-aalen.de

GÖPPINGEN Fabrik für Kunst und Kultur e.V. „Dark Enlightment“ pres. Encryption, psychedelic Music & Arts ‰ 22.00

SCHORNDORF Manufaktur 80er/90er Party feat. DJ Major Tom ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ 07181/61166

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Joachim Scheffler Classics-Disco ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/6034250

Congress Centrum Stadtgarten „Evita“ - Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice, Kolping Musiktheater ‰ 19.00 „ 07171/6034250

SCHWÄBISCH HALL Altes Schlachthaus Matinée: „Bier für Frauen“ - mit Felicia Zeller, Kleines Theater Hall e.V. ‰ 11.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 0791/43644

>> Literatur AALEN

SCHWÄBISCH GMÜND Innenstadt 35. Internationales Guggenmusiktreffen ‰ ab 11.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 19

SCHWÄBISCH GMÜND

AALEN Wi.Z Unterbrechung 18: Mit Scheinriesen und Zwergenkönigen direkt ins Paradies, musikalisch begleitet von der UnterbrecherCrew, Theater der Stadt Aalen ‰ 17.00, Eintritt: frei! k siehe Seite 22

EISLINGEN/FILS Stadthalle „Glenn Miller meets The Andrews Sisters“ - Konzert der Lumberjack Big Band feat. Die Diven ‰ 19.00, Eintritt: 24,--/25,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Konzert von Udo Klopke (D) Singer/Songwriter ‰ 14.00, Eintritt: frei! „ 08221/24208

SCHWÄBISCH GMÜND Schwörhaus „Klassik trifft Jazz“ - Konzert von Anny Hwang & Markus Ehrlich ‰ 19.00 „ 07171/6034250

>> Kleinkunst SCHORNDORF Schurwaldhalle Oberberken „Für Garderobe keine Haftung“ - visuelle Comedy mit Peter Shub ‰ 19.00, Eintritt: 17,--/18,-- € „ 07181/3745

Wi.Z „Unterbrechung XVIII: Von Jamaika ins Paradies“ - Gastspiel szenische Lesung mit Musik, Theater der Stadt Aalen ‰ 17.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids AALEN Altes Rathaus „Kikerikiste“ - Freundschaftsgeschichte für Menschen ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor „Die kleine Raupe Ohlala“ ab 3 Jahren, Figurentheater Hands&Company ‰ 15.00, Eintritt: 5,--/6,-- € „ 07181/998610

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Frau Holle“ - Figurentheater ab 5 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges AALEN Waldorfschule Vegan-Brunch mit Vortrag: „Der Mensch isst aus Gewohnheit Tier“ ‰ 11.00-14.00 „ 07361/9754620

AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Aus dem Nichts ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

CRAILSHEIM

>> Theater

Cinecity „Island - Natur pur“ - Multivisionsshow von Michael Fleck ‰ 17.30, Eintritt: 13,--/15,-- € „ 07951/4031285 Ticket: www.xaverticket.de

CRAILSHEIM

CRAILSHEIM

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 bigFM Party Night ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

Bahnhofstraße 13 „Die Kameliendame“ - Veranstaltung des Bolschoi Ballett ‰ 16.00, Eintritt: 19,--/24,-- € „ 07951/4031285

Ev. Friedenskirche Altenmünster „Alles hat seine Zeit“ - Talk mit den Gästen Pfr.i.R. Karl-Heinz Kämpler, Stuttgart, und Berthold Frieß, Direkter des Landtags von Baden-Württemberg ‰ 18.30, Eintritt: frei! „ 07951/4031285


04. - 06. Februar CRAILSHEIM Ratssaal „Historische Themen in Crailsheim mit musikalischer Umrahmung“ - heimatgeschichtlicher Abend ‰ 19.00 „ 07951/4031285

GIENGEN/BRENZ

>> 05|02 >> 06|02 Montag

>> Musik

>> Musik

AALEN

WAIBLINGEN

Bürgerhaus Schranne Hobby-Kreativ-Tage ‰ ab 12.00 „ 07322/9522670

Café Podium Konzert von Schülerbands des Gymnasiums Oberkochen ‰ 19.30

HEIDENHEIM

NÖRDLINGEN

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Madame ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

REICHENBACH/FILS Die Halle Super Bowl on Big Screen ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07153/958256 k siehe Seite 22

Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Theater GÖPPINGEN

Karl-Wahl-Halle Federballer Cup für HobbyBadmintonspieler ‰ 10.00-16.00

Stadthalle Die Nacht der Musicals Highlights aus weltbekannten Musicals ‰ 20.00, Eintritt. ab 41,-- € Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF

>> Kids

SCHORNDORF

Barbara-Künkelin-Halle Modellflug-Ausstellung ‰ 11.00-17.00 „ 07181/929451

SCHWÄBISCH GMÜND Großsporthalle 35. Internationales Guggenmusiktreffen - Frühschoppen ‰ ab 11.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 19

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Kleidertausch ‰ 11.00-16.00 „ 0791/6665

SCHWÄBISCH HALL Innenstadt Hallia Venezia - eine besondere Art des Karnevals ‰ 12.00-16.00

AALEN Bücherei Unterkochen Lies mit mir! Der Paradiesvogel - für Kinder ab 5 Jahren ‰ 15.00 „ 07361/988018

>> Sonstiges AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Aus dem Nichts ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

>> Kleinkunst GÖPPINGEN Stadthalle Witz vom Olli ‰ 20.00, Eintritt: ab 29,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur AALEN Stadtbibliothek Literatur-Treff: Margaret Atwood: Die steinerne Matratze ‰ 17.00, Eintritt: frei! „ 07361/521910

>> Sonstiges AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Aus dem Nichts ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

CRAILSHEIM Hangar Bürgerfest zum Stadtfeiertag ‰ 19.00 „ 07951/4031285

ELLWANGEN

Gloria Kino Film: La Mélodie - Der Klang von Paris ‰ 20.00 k siehe Seite 08

HEIDENHEIM

HEIDENHEIM

SCHWÄBISCH HALL Akademien der Künste e. V. „Einführung in die Themen der Kunstgeschichtsvorträge des Sommersemesters, gleichzeitig eine Ausstellungsvorschau der großen Museen “ - Referent Michael Klenk ‰ 18.00

Bürgerzentrum „Sherlock Holmes und die vergiftete Maultäschlesupp“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 17.00, Eintritt: 79,-- € „ 07472/980083

Kulturhaus Schwanen Aus voller Kehle für die Seele Singen für Alle mit Patrick Bopp (Die Füenf ) ‰ 20.00, Eintritt: 7,50 € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

Buchhandlung Rupprecht „Wie Wind unser Wetter bestimmt“ - Vortrag und Gespräch mit Sven Plöger ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07961/9695020 k siehe Seite 04 - 05

GEISLINGEN/STEIGE

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Madame ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

WAIBLINGEN

Dienstag

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Madame ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHORNDORF Forscherfabrik, Arnoldstr. 1 Eröffnung der Forscherfabrik ‰ ab 14.00 „ www.forscherfabrik-schorndorf.de k siehe Seite 35

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Pub-Quiz mit Eva Staller ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07171/6034250

49


50

Veranstaltungskalender

>>07

>> 08

>> 09

>> Musik

>> Musik

>> Musik

GÖPPINGEN

HEIDENHEIM

DINKELSBÜHL

Club Bambule Open Stage Session unter dem Moto: Bepop & Beyond ‰ 21.00 „ 0174/9623436

Café Swing „Hot Soup de Jazz“ - Konzert der Hausband ‰ 20.00 k siehe Seite 22

Jazzkeller Konzert von Titus Waldenfels Swing, Blues & Exotika ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

SCHORNDORF

SCHWÄBISCH GMÜND

Manufaktur Konzert der Band Hater - IndiePop-Quartett aus Schweden ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/61166

Esperanza Jam Session ‰ 19.30 „ www.esperanza-gd.de

Mittwoch

|02

|02

Donnerstag

Freitag

|02

AALEN Kinopark Live aus London: „Tosca“ - von Giacomo Puccini, The Royal Opera ‰ 20.15 „ www.kino-aa.de

CRAILSHEIM Bahnhofstraße 13 Live aus London: „Tosca“ - von Giacomo Puccini, The Royal Opera ‰ 20.15, Eintritt: 19,--/26,-- € „ 07951/4031285

>> Sonstiges

AALEN

AALEN

Hochschule Infoveranstaltung Studium & Beruf verbinden ‰ 18.00

AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Aus dem Nichts ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

CRAILSHEIM

Kinopark Kulturfilmprogramm: Loving Vincent ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

GIENGEN/BRENZ

HEIDENHEIM

HEIDENHEIM

AALEN

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Madame ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

Naturtheater Café Kultur im Café: mit Wolfgang & Martin Sörös ‰ 20.00 „ 07321/92550

SCHWÄBISCH HALL Anlagencafé Konzert der Alternative-IndieBand Susto ‰ 21.00 „ 0791/9782345

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert der Band Electra ‰ 20.30, Eintritt: 18,-- € „ 07151/909393

Bürgerhaus Schranne „China hautnah“ - Vortrag von Ingrid und Rainer Fock ‰ 19.30 „ 07322/9522670

Klinik „Hochmoderne 3D-Diagnostik und individuelle Therapiekonzepte - neue kiefer- und oralchirurgische Praxis“ - Vortrag von Dr. Philipp Endler ‰ 18.30 „ 07951/4031285

Duale Hochschule BaWü Infoveranstaltung Studium & Beruf verbinden ‰ 18.00

HEIDENHEIM

AALEN

>> Sonstiges

Kanne Weiberfasnachtsparty mit DJ N.A.C. ‰ 19.00 „ 07961/2478 k siehe Seite 23

Fabrik für Kunst und Kultur e.V. „Taxi Blues“ - Lesung mit Autor Stefan Strehler ‰ 20.00

>> Sonstiges

Kulturhaus Schwanen Ü30 Spezial Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07151/50011674

>> 10|02 Samstag

>> Musik AALEN Café Samocca „It`s Ragtime“ - Claus Wengenmayr am Hauspiano ‰ ab 10.30 „ 07361/529031

AALEN Frapé „Hot Soup de Jazz“ - Konzert der Hausband ‰ 20.30 „ www.frape-aalen.de k siehe Seite 22

HEIDENHEIM

AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Loving Vincent ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

GIENGEN/BRENZ Volkshochschule Film im Spital: Willkommen bei den Hartmanns ‰ 19.30 „ 07322/9522670

Apfelbaum Ladies Night ‰ 21.00

Kulturhaus Schwanen „Dunkelkonzert“ des Lights Out Trio - unsichtbares Klaviertrio mit Musik von Bach, Pärt und Vasks ‰ 19.30, Eintritt: 17,50/19,-- € „ 07151/50011705 k siehe Seite 22 Ticket: www.xaverticket.de

WAIBLINGEN

ELLWANGEN

AALEN

WAIBLINGEN

Die Halle FaschingsSchwoof ‰ 22.00, Eintritt: 6,-- € „ 07153/958256

Torhaus „Schulden - was nun? Einführung in das Verbraucherinsolvenzverfahren“ - Vortrag von Heidi Gläss ‰ 10.00, Eintritt: frei! „ 07361/958318

>> Party/Disco

>> Klassik

REICHENBACH/FILS

AALEN

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Voll verschleiert ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

>> Party/Disco

ELLWANGEN

Theater hinterm Scheunentor „Das Ohr isst mit“ - Gesang und Spiel: Silke Zech ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

HEIDENHEIM

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Voll verschleiert ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

Apfelbaum Altweiberfasching ‰ 21.00

PLÜDERHAUSEN

GÖPPINGEN

>> Theater Stadthalle Die Csárdásfürstin - JohannStrauß-Operette-Wien ‰ 19.30, Eintritt. ab 39,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater

>> Literatur

>> Klassik Kulturhaus Schwanen „Dunkelkonzert“ des Lights Out Trio - unsichtbares Klaviertrio mit Musik von Bach, Pärt und Vasks ‰ 19.00, Eintritt: 17,50/19,-- € „ 07151/50011705 k siehe Seite 22 Ticket: www.xaverticket.de

EWS Arena „Lassmalmache“ - Comedy mit Bülent Ceylan ‰ 20.00, Eintritt: 38,90 € „ 06073/722740 k siehe Seite 23

Congress Centrum Stadtgarten „Evita“ - Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice, Kolping Musiktheater ‰ 20.00 „ 07171/6034250

Jazzclub Armer Konrad Konzert des Trio Hasard ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

WAIBLINGEN

GÖPPINGEN

SCHWÄBISCH GMÜND

WEINSTADT

>> Klassik

>> Kleinkunst

GSCHWEND SV Frickenhofen Vereinsheim Traditioneller Fasching unter dem Motto: Party-Time im Altersheim“ ‰ 20.00

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Soul2Soul ‰ 22.00, Eintritt: 8,-- €

Irish Pub The Leprechaun Open Stage ‰ 21.00 „ 07961/5790330 k siehe Seite 25

Naturtheater Café Kultur im Café: Klezmermusik mit Leidenschaft - Konzert von Wolfgang Mack & Klezmer ‰ 20.00 „ 07321/92550

LANGENAU Café Kapilio Konzert von John Blek - Folk aus Irland ‰ 21.00, Eintritt: 10,-- € „ 07345/4187

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert der Band (hed) P.E. support Conveyer, Double Experience, Mein Kopf ist ein brutaler Ort ‰ 20.00, Eintritt: 21,--/25,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 23 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Konzert der Band Heinz und die Bembel - Non-Sense-CoverSpezialitäten ‰ 20.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 25

SCHWÄBISCH HALL Anlagencafé Chanson-Abend mit Les Braves Cons ‰ 19.30, Eintritt: 6,--/9,-- € „ 0791/9782345


07. - 11. Februar SCHWÄBISCH HALL

SCHWÄBISCH GMÜND

ELLWANGEN

Club Alpha 60 Konzert der Bands Orange und Rainer von Vielen ‰ 21.00 „ 0791/6665

Congress Centrum Stadtgarten „Evita“ - Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice, Kolping Musiktheater ‰ 15.00 und 20.00 „ 07171/6034250

Kanne Fasnachtsabtanzparty und Kostümprämierung mit DJ N.A.C. ‰ 20.00 „ 07961/2478 k siehe Seite 23

>> Literatur

ESSINGEN

GSCHWEND

>> Klassik CRAILSHEIM Bahnhofstraße 13 Live aus New York: „L‘ Elisir D‘ Amore“ - von Donizetti, The Metropolitan Opera ‰ 18.00, Eintritt: 29,90 € „ 07951/4031285

Bilderhaus Musikwinter Literarisches: „Die Legende vom Heiligen Trinker“ - Lesung mit Ernst Konarek, Lisa Wildmann und Wolfgang Seidenberg ‰ 20.00, Eintritt: 18,-- € „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

ODEON - Altes E-Werk „Moral - eine Laune der Kultur“ - Kabarett mit Timo Wopp ‰ 20.30, Eintritt: 16,--/20,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 21

>> Theater AALEN Wi.Z Premiere: „Get back - ein britischer Liederabend“ - frei nach Samuel Butler, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 35 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt!“ - Komödie von Michael Ehnert, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor „Tristram Shandy“ - Klassiker der Weltliteratur nach Laurence Sterne ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

Fabrik für Kunst und Kultur e.V. „Tribal NRG Rave Engine“ - DJ Mr. Mick & Friends ‰ 23.00

Schützenhaus Buch Fasching des DJK Schwabsberg/ Buch und des SV Buch ‰ ab 20.00

GEISLINGEN/STEIGE

GÖPPINGEN

GÖPPINGEN

RAINAU

>> Kleinkunst Rätsche „Die letzten ihrer Art“ - Musikkabarett mit dem Gankino Circus ‰ 20.30, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 25

Remshalle Faschingsball des TSV Essingen unter dem Motto: Es lebe der Sport ‰ ab 19.01, Eintritt: 8,--/10,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Ü40 Party mit DJ ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07171/4950581

>> Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Ente, Tod und Tulpe“ - Figurentheater ab 6 Jahren ‰ 17.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

Kantine 26 90ies Party ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

Kinopark Kulturfilmprogramm: Loving Vincent ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

Sonntag

>> Musik

ELLWANGEN Repair Café Gemeinsam Reparieren und Kommunizieren bei Kaffee und Kuchen ‰ 14.00-17.00 „ 07961/7604

GAILDORF

HEIDENHEIM

WEINSTADT

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Voll verschleiert ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHORNDORF Manufaktur 50 Jahre Manufaktur - der Festabend ‰ 19.00, AUSVERKAUFT! „ 07181/61166

>> Party/Disco AALEN

Limpurghalle Frühschoppen am Pferdemarkt mit der Barrelhouse Jazzband ‰ 11.00 „ 07944/5319896

Jazzclub Armer Konrad Konzert von David Helbock Piano intim ‰ 18.00, Eintritt: 17,--/19,-- € „ 07151/909393

>> Klassik AALEN Kinopark Live aus London: „Tosca“ - von Giacomo Puccini, The Royal Opera ‰ 15.00 „ www.kino-aa.de

Apfelbaum Heute ist alles erlaubt, Hauptsache bunt, schrill, verrückt und etwas durchgeknallt ‰ 21.00

GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried „Schaubudenzauber“ - Kuriositätenkabinett mit Meister Eckart ‰ 14.00 „ 08221/24208

>> Theater SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten „Evita“ - Musical von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice, Kolping Musiktheater ‰ 18.00 „ 07171/6034250

>> Literatur GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „DADA-Matinée, Kostproben aus dem Labor für höheren Unsinn“ - Lesung und Schauspiel mit Cornelia Schönwald & Gerd Kolter ‰ 11.00, Eintritt: 8,--/12,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 11

AALEN

>>11|02

AALEN

>> Kleinkunst

>> Kids

SCHWÄBISCH HALL

>> Sonstiges

Apfelbaum Kinderfasching ‰ 14.00-18.00

AALEN Altes Rathaus „Kikerikiste“ - Freundschaftsgeschichte für Menschen ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Das Häuschen von Igel, Hahn und Mäuschen“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Herzrhythmusstörungen Wann ist eine Behandlung notwendig?“ - Vortrag von Prof. Dr. med Ulrich Solzbach ‰ 11.00, Eintritt: frei! „ 07361/958318

AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Loving Vincent ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

Events erleben und verschenken! Kriminal-Dinner 3-Gang-Menü und Improvisationstheater Preis 69 € Termine: 19.1., 23.2, 16.3.und 14.4.2018

ComedyDinnerShow mit Ernst und Heinrich 3-Gang-Menü und erstklassiges Kabarett Preis 69 € Termin 05.05.18

MagicDinnerShow 3-Gang-Menü + ein Abend voller Magie mit Golden Ace. Preis 69 € Termin 12.01.18

MusicalDinnerShow 4-Gang-Menü + Songs aus Dirty Dancing, ABBA, Grease uvm.! Preis 69 € Termin 12.05.18

51

Kontakt: Kocherstraße 8 · 73432 Aalen-Unterkochen · Tel. 0 73 61 /98 68-0 E-Mail: info@das-goldene-lamm.de · www.das-goldene-lamm.de

Twonight Der romantische Abend für Zwei mit einem 3-, 4- oder 6-Gänge-Menü Preis ab 36 € Jeden Samstagabend

CandlelightDinner 4-Gang-Menü an einem stimmungsvollen Abend im Kerzenschein Preis 41 € Jeden Freitagabend

Dolce Vita 2-Gang-Menü/Prosecco und Espresso - für italienischen Momente. Preis 25 € Jeden Sonntagabend

BRUNCH am Sonntag - das Original Kinder bis 12 J. frei Preis 29 € Jeden Sonntag


52

Veranstaltungskalender

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Voll verschleiert ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Führung: Manuel Knapp - under the Surface ‰ 15.00, Eintritt: 5,-- € „ 07181/929451

>> Party/Disco ELLWANGEN Kanne Classic Dance Hits vor und nach dem Auftritt der Schnitzelbank mit DJ N.A.C. ‰ ab 18.00 „ 07961/2478 k siehe Seite 23

>> 12|02

>> Kids

>> Sonstiges

AALEN

AALEN

Stadtbibliothek Bücherzwerge für Kinder von 1-4 Jahren ‰ 9.30 und 10.00, Eintritt: frei! „ 07361/521910

Kinopark Kulturfilmprogramm: Loving Vincent ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

Stadthalle Jakobsweg - Losfahren und erwartet werden - Multivisionsshow über den Jakobsweg mit Hellmut Schuller ‰ 19.30, Eintritt: 15,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges

HEIDENHEIM

HEIDENHEIM

AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Loving Vincent ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Voll verschleiert ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHWÄBISCH GMÜND Innenstadt 44. Gmender Fasnetsumzug ‰ ab 13.30 „ 07171/6034250

Montag

>> Musik NÖRDLINGEN Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Sonstiges AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Loving Vincent ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

>>14|02 Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN Club Bambule Konzert des Fusion-Quartett B3 ‰ 21.00 „ 0174/9623436

>> Party/Disco WINTERBACH Strandbar 51 Rosenmontagsparty ‰ ab 19.00 „ 07181/487744

>> 13|02 Dienstag

>> Musik SCHORNDORF Manufaktur Konzert der Antilopen Gang (D) - Anarchie & Alltag Tour ‰ 20.30, Eintritt: 19,-- € „ 07181/61166 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

>> Klassik FEUCHTWANGEN Fränkisches Museum KunstKlang: „Shakespeare in Love“ - Konzert von Paula Murrihy (Mezzosopran), Eamonn Bonner (Tenor) und Eamonn Sweeney (Laute) ‰ 19.00 „ 09852/90444 k siehe Seite 25 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN

Donnerstag

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

Freitag

>> Musik

>> Musik

WEINSTADT

AALEN

Jazzclub Armer Konrad Konzert der Gruppe A Dangerous Pet in Kooperation mit der Hochschule für Musik Stuttgart ‰ 20.30, Eintritt: 10,-- € „ 07151/909393

>> Kleinkunst LANGENAU Stadthalle „Mannschaft“ - A Cappella Entertainment Sensation der Gruppe Bliss aus der Schweiz ‰ 20.00, Eintritt: 22,--/25,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 27

Altes Schlachthaus „Bis es euch gefällt“ - Höhepunkte aus neuneinhalb Programmen mit Matthias Brodowy ‰ 20.00, Eintritt: 16,--/19,-- € „ 0791/751600

Stadthalle „My fair Lady“ - der MusicalWelterfolg von Frederick Loewe und Alan J. Lerner, 3 Länder Theater in deutscher Sprache ‰ 20.00 „ 07361/522359 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert von Dr. Mabesi‘s Blues Elixier - Traditionals, Delta Blues, Boogie ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

SCHORNDORF Manufaktur Konzert der Band White Wine (USA/D) ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/61166

>> Theater DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Angst essen Seele auf“ Melodram von Rainer-Werner Fassbinder, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

>> Kids SCHWÄBISCH HALL

Stadthalle Sissi - Liebe, Macht und Leidenschaft ‰ 20.00 Ticket: www.xaverticket.de

Theater im Schafstall „Die kleine Hexe“ - von Otfried Preußler, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

DINKELSBÜHL

>> Sonstiges

Theaterhaus im Spitalhof Premiere: „Angst essen Seele auf“ - Melodram von RainerWerner Fassbinder, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Die Lebenden reparieren ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

>> 15|02 >> 16|02

SCHWÄBISCH HALL

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Voll verschleiert ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Voll verschleiert ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

AALEN

AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

SCHWÄBISCH GMÜND Bunter Hund Konzert der Band Anna Katt ‰ 20.00, Eintritt: 6,--/9,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 27

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Konzert der Band Tightrope Blues from the Noise Jungle ‰ 20.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 27

>> Klassik HEIDENHEIM Naturtheater Café Kultur im Café: Musik und Poesie mit Kompositionen aus Romantik und Moderne ‰ 20.00 „ 07321/92550


12. - 18. Februar >> Kleinkunst

>> Party/Disco

GEISLINGEN/STEIGE

AALEN

Rätsche „Liebe und andere Untiefen“ Clowntheater mit Clown Paulo & der Gitarren Mann ‰ 20.30, Eintritt: 10,--/13,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 28

Apfelbaum Ladies Night ‰ 21.00

HÜTTLINGEN Forum „Alpenländler“ - Comedy mit Die Wellküren ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/23,-- € k siehe Seite 27 Ticket: www.xaverticket.de

URBACH Auerbachhalle „Faszination Bayern“ - Kabarett mit Maxi Schafroth ‰ 20.00, Eintritt. 22,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Wi.Z „Get back - ein britischer Liederabend“ - frei nach Samuel Butler, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 35 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Stadthalle My Fair Lady von Frederick Löwe u. Alan J. Werner - Musical ‰ 20.00, Eintritt. ab 45,-- € k siehe Seite 35 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Die kleine Hexe“ - von Otfried Preußler, Marionettentheater ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

NEULER Landgasthof Bieg „Mord und Tod - die 3 von der Zapfsäule“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 69,-- € „ 07472/980083 Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Die Lebenden reparieren ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHWÄBISCH HALL Hotel Goldener Adler „Sherlock Holmes und die vergiftete Maultäschlesupp“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 69,-- € „ 07472/980083

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Blackout vs. Fantastic ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

>> 17|02 Samstag

>> Musik CRAILSHEIM Hangar „Live aus Liverpool“ - Konzert von The Cavern Beatles ‰ 20.00, Eintritt: ab 29,90 € Ticket: www.xaverticket.de

EBERSBACH/FILS Tränke Konzert der Ol‘ Smugglers‘ Blues Band ‰ ab 18.00, Eintritt: 8,-- € „ 07163/3991

ELLWANGEN TSV Ballroom Konzert der Ausnahmegitarristin Yasi Hofer und Band ‰ 21.00, Eintritt: 15,--/17,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 28

HEIDENHEIM

HEIDENHEIM

Naturtheater Café Kultur im Café: „Kösling geht aufs Ganze!“ - Kabarett-Zauberei mit Marcel Kösling ‰ 20.00 „ 07321/92550

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Die Lebenden reparieren ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

>> Theater AALEN Wi.Z „Macbeth“ - von William Shakespeare, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

ELLWANGEN Speratushaus „Manitu drückt ein Auge zu“ Komödie von Wolfgang Neruda und Christa Margret Rieken, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00, Eintritt: 15,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 36

>> Literatur GSCHWEND Restaurant Herrengasse Musikwinter KulinarischLiterarisches: Gero von Randows Bestseller „Genießen“ -eine weitere Ausschweifung mit Gesine Cukrowski inkl. Gourmet-Menü ‰ 19.00, Eintritt: 70,-- € „ 07361/522358

Schloss-Scheune Konzert des Vision String Quartet - Classic & Crossover ‰ 20.00, Eintritt: 19,--/21,-- € „ 07361/522359 k siehe Seite 28 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst SCHORNDORF Manufaktur „Der siebte Tag - Ein Erschöpfungsbericht“ - Kabarett mit Sigi Zimmerschmied ‰ 20.00, Eintritt: 22,--/26,-- € „ 07181/61166

Prediger „Expedition Erde: Schottland“ - Multivisionsshow von Erik Peters ‰ 20.00 „ 07171/6034250 Ticket: www.xaverticket.de

>> Party/Disco AALEN Apfelbaum Geburtstagsparty ‰ 21.00

GÖPPINGEN Fabrik für Kunst und Kultur e.V. Ampere Stunden, Rythm & Noise Industrial ‰ 18.00

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Only No. 1 Hits ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Ü30 Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07151/50011674

GÖPPINGEN

ESSINGEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Fidels Fritz Isla de la Salsa - die kubanische Salsaparty ‰ 21.00, Eintritt: 4,-- € „ 07151/50011674

Rätsche Konzert des Songpoeten Daniel Kahn & The Painted Bird ‰ 20.30, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 28

>> Klassik

Barbara-Künkelin-Halle Ostereiermarkt 2018 ‰ 12.00-18.00, Eintritt: 2,50 € „ 07181/929451

WAIBLINGEN

GEISLINGEN/STEIGE

ODEON - Altes E-Werk „Traces of you“ - Konzert mit dem Kristin Asbjörnsen Trio ‰ 20.30, Eintritt: 22,--/26,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 28

SCHORNDORF

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 „Das Akazien Honig Komplott“ - Lesung mit Manati Herz ‰ 19.30 „ 0791/6665

>> Kids GÖPPINGEN Stadthalle „Dschungelbuch - das Musical“ - ab 4 Jahren, Theater Liberi ‰ 15.00, Eintritt: ab 17,-- € „ 01805/600311 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Die kleine Hexe“ - von Otfried Preußler, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

>>18|02 Sonntag

>> Musik GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Konzert von Maniére Manouche, Peter Nürnberg, Michael Santifaller u.a. ‰ 14.00, Eintritt: frei! „ 08221/24208

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche Jazz-Time: Konzert des Cécile Verny Quartett ‰ 19.30, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 0791/751600

WAIBLINGEN Fidels Fritz Klang der Stille - eine Klangreise mit Ralph Gaukel ‰ 17.00, Eintritt: ab 15,30 € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

53


54

Veranstaltungskalender

>> Theater

GÖPPINGEN

SCHWÄBISCH HALL

Wi.Z „Get back - ein britischer Liederabend“ - frei nach Samuel Butler, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 35 Ticket: www.xaverticket.de

Stadthalle Expedition Erde: Hurtigruten - Mit dem Postschiff entlang der norwegischen Fjorde - mit Andreas Mihatsch ‰ 15.00 Uhr, Eintritt: 17,-- € Expedition Erde: Schottland Highlands & Islands ‰ 18.00 Uhr, Eintritt: 17,-- € Ticket: www.xaverticket.de

Akademien der Künste e. V. „Michelangelo Teil I“ - Vortrag von Michael Klenk ‰ 18.00

CRAILSHEIM

HEIDENHEIM

AALEN

Festhalle Ingersheim „Ein brillanter Mord“ - Theater für Krimiliebhaber ‰ 20.00 „ 07951/4031285

>> Literatur GSCHWEND Bilderhaus Musikwinter Literarisches: „Ingeborg Bachmann und Paul Celan. Der Briefwechsel“ - Lesung von Lena Stolze und Christian Brückner ‰ 18.00, Eintritt: 18,-- € „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Die Lebenden reparieren ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

HEIDENHEIM The Taste Hotel Golden Ace - Magie & Dinner ‰ 17.30 Uhr, Eintritt: 80,-- € Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Ostereiermarkt 2018 ‰ 11.00-17.00, Eintritt: 2,50 € „ 07181/929451

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Gespräch über Kunst: Ulrich Kost im Gespräch mit Manuel Knapp ‰ 18.00, Eintritt: frei! „ 07181/929451

WELZHEIM Golf-Restaurant Haghof „Get Shorties Lesebühne auf Tour“ - eine kabarettistische Lesung ‰ 18.00, Eintritt: 8,-- € „ 07182/929368 k siehe Seite 11

>> Kids GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“ - ab 5 Jahren, Theater HERZeigen ‰ 15.00, Eintritt: 4,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 36

SCHORNDORF

>> 19|02 Montag

>> Musik NÖRDLINGEN Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> 20 Dienstag

|02

>>21 Mittwoch

|02

>> Musik GÖPPINGEN Club Bambule Konzert des Buechi Septett ‰ 21.00 „ 0174/9623436

>> Musik WAIBLINGEN Fidels Fritz Open Stage mit Christian Langer ‰ 20.00, Eintritt: 5,95/7,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Stadthalle „Der Steppenwolf“ - von Hermann Hesse, Badische Landesbühne ‰ 20.00, Eintritt: ab 28,70 € „ 07361/522358 k siehe Seite 36 Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges AALEN Bar am Venushafen Veganer Stammtisch ‰ 19.30 „ 07361/9754620

AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

AALEN Altes Rathaus „Bilanz vor Ort: 500 Jahre Reformation“ - Vortrag von Victor Turad ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07361/958318

SCHORNDORF Manufaktur Konzert des Frode Gjerstad Trio & Steve Swell (N/USA) ‰ 20.30, Eintritt: 22,--/26,-- € „ 07181/61166

>> Kleinkunst EISLINGEN/FILS Stadthalle „Hurra, wir lieben noch!“ Kabarett mit Margie Kinsky & Bill Mockridge ‰ 20.00, Eintritt: 22,--/23,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

MUTLANGEN Forum „Ganz arg wichtig“ - Kabarett mit Heinrich del Core ‰ 20.00, Eintritt: 23,30 € „ 07171/6034250 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur GIENGEN/BRENZ

SCHWÄBISCH GMÜND

Kammer-Kino „Biene Majas wilde Schwestern“ - Dokumentarfilm ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 07951/4031285

Modehaus Rösle „Alles dreht sich, bewegt sich“ - gute Bücher lesen und darüber reden ‰ 20.00 „ 07322/9522670

HEIDENHEIM

>> Kids

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Die Lebenden reparieren ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHORNDORF

>> Sonstiges

>> Sonstiges

AALEN

AALEN

Phoenix - Figuren-Theater „Der Regenbogenfisch“ - Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

Kinopark Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

Kinopark Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

GEISLINGEN/STEIGE

CRAILSHEIM

AALEN

Buchhandlung Rupprecht „Mathe to go“ - Vortrag mit Prof. Dr. Christian Hesse ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € „ 07951/4031285

Oesterleinstr. und Bahnhofstr. 1. Stolperstein-Verlegung durch Gunter Demnig zum Gedenken an die Aalener Opfer des NaziRegimes ‰ 11.30 und 12.20 „ 07366/7195

Mehrgenerationenhaus Vegan-Brunch mit Vortrag „Veganes Fingerfood“ ‰ 11.00-14.00 „ 07331/946584

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Die Lebenden reparieren ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

GSCHWEND Bilderhaus Musikwinter Rendezvous: „Der Mensch als Bombe. Empörung und Zorn im öffentlichen Raum“ - mit Prof. Dr. Wolfgang Schmidbauer ‰ 20.00, AUSVERKAUFT! „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Die Lebenden reparieren ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

>> 22|02

CRAILSHEIM

Congress Centrum Stadtgarten „Der kleine Rabe Socke“ - Marionettentheater Stromboli ‰ 16.30 „ 07171/6034250

Kinopark Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

HEIDENHEIM

>> Kids

Phoenix - Figuren-Theater „Der Regenbogenfisch“ - Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

AALEN

>> Sonstiges

Donnerstag

>> Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche JazzOpen mit dem Martin Rosengarten Trio ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07331/42220

HEIDENHEIM Congress Centrum „Der perfekte Moment ...wird heut verpennt“ - Max Raabe & Palast Orchester ‰ 20.00, Eintritt: ab 55,-- € Ticket: www.xaverticket.de

LANGENAU Café Kapilio Konzert der a. S. Fanning Band (Irland) - Folk, 60‘ s Psychedelia und Gothic Rock‘n‘ Roll ‰ 20.30 „ 07345/4187

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg Konzert des besten Pianisten der Blues- und Boogie-Szene Thomas Scheytt ‰ 19.30, Eintritt: 22,50 € „ 07363/961817 k siehe Seite 29

WAIBLINGEN Fidels Fritz Musikalischer Donnerstag: Konzert von der Stangenbohnen Partei ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07151/50011674


19. - 23. Februar WEINSTADT

CRAILSHEIM

WEINSTADT

Jazzclub Armer Konrad Konzert der Gruppe Meyers Nachtcafé ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

Volkshochschule „Ein Jahr im Bauerngarten“ - Bildvortrag von Barbara Langston ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07951/4031285

Jazzclub Armer Konrad Konzert der Gruppe Slap Stick ‰ 20.30, Eintritt: 16,-- € „ 07151/909393

HEIDENHEIM

BACKNANG

>> Klassik SCHWÄBISCH HALL Neubausaal Konzert der Pianistin Nino Gvetadze ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/25,-- € „ 0791/751600

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHORNDORF VHS Schorndorf „Die Sprache der Vögel“ Vortrag über Vogelstimmen und Vogelgesänge mit Dr. HansWolfgang Helb ‰ 20.15, Eintritt: 10,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst HEIDENHEIM Lokschuppen Abend mit Habbe & Meik grandioses Duo der visuellen Comedy ‰ 20.00 „ 07321/345650 k siehe Seite 29

UHINGEN Uditorium „Jetztgrüßgott!“ - Kabarett mit Neues aus dem Dohlengässle ‰ 20.00, Eintritt: 24,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur HERBRECHTINGEN Kulturzentrum Kloster „Lippen abwischen und lächeln“ - Lesung mit Max Gold ‰ 19.00, Eintritt: 8,--/11,-- € „ 07324/955-1351 k siehe Seite 11

SCHWÄBISCH GMÜND

>> Kids SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Kleiner Eisbär lass mich nicht allein“ - Kindertheater ab 4 Jahren, Figurentheater Phoenix ‰ 14.30 „ 07171/6034250 k siehe Seite 36

>> Sonstiges AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Kaffee mit Milch und Stress ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

ADELBERG Zachersmühle Kneipenquiz ‰ 19.30, Eintritt: 3,-- € „ 07166/255 k siehe Seite 29

Bürgerhaus „Ganz arg wichtig“ - Kabarett mit Heinrich del Core ‰ 20.00, Eintritt: 23,30 € „ 07195/10300 Ticket: www.xaverticket.de

FEUCHTWANGEN Landgasthof am Forst „Um a Fünferl a Durchanand“ - Kabarett des Ensemble Fünferl in Kooperation mit der Wehlmäusel Forstkultur ‰ 20.00 „ 09852/90444 Ticket: www.xaverticket.de

Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

>> 23|02 Freitag

>> Musik DINKELSBÜHL Jazzkeller Jubiläum: 30 Jahre Fred and The Roaches mit Gästen - Rock, Country, Blues ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

SCHORNDORF Volkshochschule Literarische Reihe „Tierisch gut“ - Hans Wolfgang Helb: „Die Sprache der Vögel“ ‰ 20.15, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 07181/929451 k siehe Seite 11

>> Kleinkunst

HÜTTLINGEN Bürgersaal „Mütze – Glatze! Simply the Pest“ - Comedy mit Mundstuhl ‰ 20.00, Eintritt: 28,50/30,-- € k siehe Seite 31 Ticket: www.xaverticket.de

KIRCHHEIM Stadthalle „5 Engel für Charlie“ - Musikcomedy mit der Gruppe Die Füenf ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/25,-- € „ 07153/958256 Ticket: www.xaverticket.de

UHINGEN

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Konzert von Bodo Schopf & Büdi Siebert ‰ 20.30, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 31

HEIDENHEIM Naturtheater Café Kultur im Café: „You‘ n‘ me“ Konzert von Assi & Ricarda ‰ 20.00 „ 07321/92550

LANGENAU Pfleghof Konzert der Band Poems of the Rock - Songs und Texte für die Ewigkeit ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 31

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert von Marco Mendoza ‰ 20.00, Eintritt: 16,--/20,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 31 Ticket: www.xaverticket.de

Uditorium Show der Unfassbaren - Magier und Showhypnotiseur ‰ 20.00, Eintritt: ab 25,-- € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Wi. Z „Agnes“ - von Peter Stamm, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM Waldorfschule „Macbeth“ - von William Shakespeare, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07321/345650 k siehe Seite 37

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor „Fett Accompli“ - Figurenspiel von Coline Petit für Jugendliche und Erwachsene ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

55


56

Veranstaltungskalender

>> Literatur GEISLINGEN/STEIGE Theater im Sägwerk „Das Zen der Privatsphäre in digitalisierten Zeiten“ - Lesung mit Jens Glutsch ‰ 19.00, Eintritt: 9,-- € „ 07331/986889

>> Kids AALEN Torhaus Kinderkino: Findet Nemo - ab 6 Jahren ‰ 15.00-16.00, Eintritt: frei! „ 07361/521910

>> 24 Samstag

|02

>> Musik BOPFINGEN Schranne im Alten Rathaus „Die Schranne singt“ - musikalisches Live-Event zum Mitsingen und Schlemmen ‰ 18.30, Eintritt: frei! „ 07362/8010

CRAILSHEIM

Stadtbücherei Bücherbabys - Vorlesen für Kleinkinder ‰ 10.00, Eintritt: frei! „ 07971/253680

Großsporthalle Konzert der Kastelruther Spatzen ‰ 19.30, Eintritt: ab 39,90 € „ 07951/409112 k siehe Seite 32 Ticket: www.xaverticket.de

GSCHWEND

CRAILSHEIM

GAILDORF

Bilderhaus Musikwinter Familienprogramm: „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ - Theater der Württembergischen Landesbühne Esslingen ‰ 11.00, Eintritt: 5,50/6,50 € „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

Forum Sparkasse Konzert der Stephan-Max Wirth Experience - Jazz als Votum zu Europa ‰ 20.30 „ 07951/4031285 Ticket: www.xaverticket.de

Rathaus „Lebensräume für Menschen gestalten gemeinsam Bauen - Gemeinsam leben“ - Vortrag von Markus Zilker und Karl H. Slabschi ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 07361/958318

ELLWANGEN Schloss-Schenke Konzert mit der Band Sittin‘ on a Carpet - unplugged ‰ 21.30, Eintritt: 6,-- € „ 07961/9868765

GIENGEN/BRENZ Höhlenhaus Hürben HöhlenErlebnisWelt - Vortrag ‰ 19.00 „ 07322/9522670

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

>> Party/Disco AALEN Apfelbaum Ladies Night ‰ 21.00

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Black Dynamite ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

HEUBACH QLTourraum Übelmesser „Just Dance like Nobody‘s Watching!“ - Konzert der Band Walter Subject ‰ 21.00, Eintritt: 7,-- € „ 07173/3637 k siehe Seite 31

HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik Konzert der Gruppe Goschehobel - Alemannische Lieder im Folk-Rock-Stil ‰ 20.00, Eintritt: 7,--/16,-- € „ 07173/12629 k siehe Seite 32

NÖRDLINGEN Konzertstadl Reimlingen „Celebration - Nacht des Bossa Nova“ - Konzert des Cristina Braga Duo - Samba, Jazz und Harfe ‰ 20.00, Eintritt: 14,--/18,-- € „ 09081/84116

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert der Band Purple Rising - The Deep Purple Experience ‰ 21.00, Eintritt: 14,--/17,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 33 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Manufaktur Konzert des Friedrich Liechtenstein Trio (D) ‰ 20.30, Eintritt: 25,--/30,-- € „ 07181/61166

AALEN Goldene sLamm - Unterkochen „Schafkopfkrimi“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 69,-- € „ 07472/980083 Ticket: www.xaverticket.de

Kulturhaus Schwanen Konzert und Tangofest mit dem Rául Jaurena Trio & Marga Mitchell ‰ 20.00, Eintritt: 18,60/19,50 € „ 07151/50011674 k siehe Seite 32 Ticket: www.xaverticket.de

Theater hinterm Scheunentor Chanson toujours mit dem Trio Cascade - französisch, deutsch, schwäbisch ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

AALEN

AALEN

WAIBLINGEN

Naturtheater Café Kultur im Café: Konzert der Band Freywolf ‰ 20.00 „ 07321/92550

PLÜDERHAUSEN

>> Sonstiges Kinopark Kulturfilmprogramm: Kaffee mit Milch und Stress ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

HEIDENHEIM

GAILDORF Kulturkneipe Häberlen Konzert der Punk-Legenden NoRMAhl ‰ 20.00 „ 07944/5319896

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Konzert von Emily Barker Singer/Songwriterin ‰ 20.30, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 32

GSCHWEND Bilderhaus Musikwinter JazzClub: „The Sound of Modern Africa“ - Konzert von Sona Jobarteh ‰ 20.00, AUSVERKAUFT! „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Konzert der Bands The Not Amused, Defenders of the Universe und Helmut Cool ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH HALL Neubausaal Espen Nowacki‘s „Drum Stars“ - die atemberaubend witzige Percussionshow ‰ 20.00, Eintritt: ab 28,90 € „ 0791/751600 Ticket: www.xaverticket.de

UHINGEN Uditorium Konzert der Band Helter Skelter - Live Classic Rock ‰ 20.00, Eintritt: ab 22,90 € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Klassik CRAILSHEIM Bahnhofstraße 13 Live aus New York: „La Bohéme“ - Oper von Puccini ‰ 18.30, Eintritt: 29,90 € „ 07951/4031285

>> Kleinkunst GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „The Impossible Concert“ Musik-Comedy mit Stenzel & Kivits ‰ 20.30, Eintritt: 16,--/20,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 33

SCHORNDORF Schurwaldhalle Oberberken „Lust auf Meer“ - Musikkabarett mit Armin Fischer ‰ 19.00, Eintritt: 17,--/18,-- € „ 07181/3745

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Stilsicher“ - Kabarettpop mit Andrea Weiss und Robert Kast ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 32

>> Theater AALEN Wi.Z „Get back - ein britischer Liederabend“ - frei nach Samuel Butler, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 35 Ticket: www.xaverticket.de

LORCH Café Muckensee „Ewig und drei Tage“ - ein Themenabend mit humoristischen und literarischen Betrachtungen des Älterwerdens von Hans Rasch, Dein Theater Stuttgart ‰ 20.00, Eintritt: 19,-- € „ 07172/919356 k siehe Seite 37

>> Kids GÖPPINGEN Stadthalle „Mascha und der Bär“ - für Kinder ab 2 Jahren, Berliner Puppentheater ‰ 11.00, 14.00 und 16.00, Eintritt: 7,-- € „ 0175/2315875

WAIBLINGEN Bürgerzentrum „Aschenputtel - das Musical“ ab 4 Jahren, Theater Liberi ‰ 15.00, Eintritt: ab 9,-- € „ 01805/600311 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ - Figurentheater ab 12 Jahren und für Erwachsene ‰ 20.00, Eintritt: 9,--/13,-- € „ 07181/932160

>> Literatur AALEN Café Samocca Eine spannende wie lyrische Lesung mit Schriftsteller Harald Weiß ‰ 14.00-16.00 „ 07361/529031

>> Sonstiges AALEN Sängerhalle Wasseralfingen Kinderbedarfsbörse des Kindergarten St. Barbara ‰ 10.00-12.00 „ 07361/74650

AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Kaffee mit Milch und Stress ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de


24. - 27. Februar GIENGEN/BRENZ Walter-Schmid-Halle Night of the Dance ‰ 20.00 „ 07322/9522670

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHORNDORF Manufaktur Die Manufaktur auf dem Schorndorfer Wochenmarkt ‰ ab 10.00 „ 07181/61166

HEIDENHEIM

GAILDORF

Konzerthaus Espen Nowacki‘s „Drum Stars“ - die atemberaubend witzige Percussionshow ‰ 19.00, Eintritt: ab 28,90 € „ 07321/3274910 Ticket: www.xaverticket.de

Limpurghalle „Mein Freund Charlie“ - ein tierisches Mitmachtheater ab 4 Jahren, Theater Sturmvogel ‰ 15.00, Eintritt: 5,-- € „ 07971/253680 Ticket: www.xaverticket.de

Barbara-Künkelin-Halle Fernsicht-Tage 2018, Messe für Reisende und Fotografie ‰ 10.00-18.00, Eintritt: frei! „ 07181/929451

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Maschenka und der Bär“ Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Sonnenhof „Testament á la Carte“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 79,-- € „ 07472/980083

>> Party/Disco AALEN Apfelbaum Ü30-Party mit DJ Balu ‰ 21.00

AALEN Frapé Betreutes Trinken (Pflegestufe 16), Mixed Music ‰ 22.00 „ www.frape-aalen.de

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Ü40 Party mit DJ ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07171/4950581

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Ultra Violet ‰ 22.00, Eintritt: 9,-- €

>>25|02 Sonntag

Bürgerzentrum „Feidman plays Beatles“ - Konzert von Giora Feidman mit dem Rastrelli Quartett, Special Guest ist das Jerusalem Duo ‰ 20.00, Eintritt: ab 22,-- € „ 07151/50018321 k siehe Seite 33

>> Klassik AALEN Villa Stützel „Due Cembali“ - Konzert des wunderbaren Ehepaares Grychtolik auf zwei Cembali ‰ 19.00 „ 07361/8166777

Wi.Z „Get back - ein britischer Liederabend“ - frei nach Samuel Butler, Theater der Stadt Aalen ‰ 19.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 35 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids AALEN

Kulturgewächshaus Birkenried Konzert des Akkordeon-Saxophon Projekt ‰ 14.00, Eintritt: frei! „ 08221/24208

SCHWÄBISCH HALL

AALEN

CRAILSHEIM

GUNDELFINGEN

SCHWÄBISCH HALL

Prinzessin Gisela Theater „Der Zauberer Gruselix“ - Figurentheater ab 6 Jahren ‰ 11.00 und 17.00 „ 0791/89107 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND

AALEN

Altes Rathaus „Kikerikiste“ - Freundschaftsgeschichte für Menschen ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche „Die Zottellotte“ - für Kinder ab 3 Jahren, Puppentheater Firlefanz ‰ 15.00, Eintritt: 5,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 37

Kinopark Kulturfilmprogramm: Kaffee mit Milch und Stress ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

SCHWÄBISCH HALL

>> Sonstiges

>> Theater

AALEN

HEIDENHEIM

>> Kleinkunst Restaurant Kaffeehaus Straßdorf „A Schwätzle mit de Spätzle“ schwäbisches Kabarett ‰ 18.00, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07171/4950581

>> Sonstiges

Theaterwerkstatt „Ein Tag wie das Leben“ Kindertheater ab 5 Jahren, Landestheater Tübingen ‰ 14.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/6034250

Gemeinderaum St. Michael Klavierabend mit Michael Nuber ‰ 19.00

>> Musik Ratssaal Konzert des Ensembles Trio 21meter60 ‰ 19.30 „ 07951/4031285

SCHWÄBISCH GMÜND

Theater im Schafstall „Die kleine Hexe“ - von Otfried Preußler, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

SCHWÄBISCH GMÜND

>> Musik Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

Uditorium Konzert der Band L.A. Vation - The World‘s Greatest Tribute to U2 ‰ 19.00, Eintritt: ab 32,-- € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

WAIBLINGEN

Montag

NÖRDLINGEN

UHINGEN

SCHORNDORF

>> 26|02

Kinopark Kulturfilmprogramm: Kaffee mit Milch und Stress ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Fernsicht-Tage 2018, Messe für Reisende und Fotografie ‰ 11.00-18.00, Eintritt: frei! „ 07181/929451

SCHORNDORF Volkshochschule „Energie“ - Vernissage der Fotoausstellung ‰ 11.00, Eintritt: frei!

Kino-Center Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

Akademien der Künste e. V. „Michelangelo Teil II“ - Vortrag von Michael Klenk ‰ 18.00

>> 27|02 Dienstag

>> Musik SCHWÄBISCH HALL Neubau-Saal Celtic Rhythms of Ireland - Live Irish Dancing and Music ‰ 19.30, Eintritt: ab 29,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst HEIDENHEIM Konzerthaus Ensemble Rizoma Equilibrium - Akrobatik ‰ 20.00, Eintritt: ab 35,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Die kleine Hexe“ - von Otfried Preußler, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 10.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Kaffee mit Milch und Stress ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

57


58

Veranstaltungskalender

>>28|02 Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN Club Bambule Konzert der Keyboarder Zeller und Brosowski - Jazz ‰ 21.00 „ 0174/9623436

SCHORNDORF Manufaktur Konzert von Gisbert zu Knyphausen (D) ‰ 20.30, AUSVERKAUFT! „ 07181/61166 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater AALEN Kinopark Live aus London: „Das Wintermärchen“ - von Christopher Wheeldon, The Royal Ballet ‰ 20.15 „ www.kino-aa.de

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Der Sheriff von Linsenbach“ - schwäbische Kult-Komödie von Oliver Storz mit Wieland Backes, Kristin Göpfert, Martin Theuer u.v.a. ‰ 20.00, Eintritt: 21,--/25,-- € „ 07181/929451 k siehe Seite 37 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids AALEN Stadtbibliothek „Der Wolf und die kleinen Geißlein“ - nach den Gebrüdern Grimm ab 4 Jahren, Theater Sturmvogel im Rahmen der Aalener Kinderbuchwochen ‰ 15.00, Eintritt: 5,-- € „ 07071/1461282

LINDACH Eichenrainhalle „Pippi Langstrumpf“ - für Kinder ab 4 Jahren, Figurentheater Topolino Neu-Ulm ‰ 14.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/6034250

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Maschenka und der Bär“ Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges AALEN Kinopark Kulturfilmprogramm: Kaffee mit Milch und Stress ‰ siehe Programm „ www.kino-aa.de

HEIDENHEIM Kino-Center Kulturfilmprogramm: Das Leuchten der Erinnerung ‰ siehe Programm „ www.kino-hdh.de

28. Februar


59

Fitness-Special

v i t k a d n u t i F r h a j h s ü in Fr „Wenn du alles gibst, kannst du dir nichts vorwerfen.“ Dirk Nowitzki

Vorsätze? Ja, die guten alten Vorsätze! Vier Wochen des neuen Jahres 2018 sind bereits vorbei und die meisten haben wahrscheinlich schon wieder vergessen, was sie sich eigentlich vorgenommen hatten. Schade, denn es sind ja immerhin noch elf Monate übrig, um vielleicht doch noch den ein oder anderen guten Vorsatz in die Tat umzusetzen. Insbesondere Bewegung und eine gesündere Lebensweise zählen zu den Top-Vorsätzen. Klar, der innere Schweinehund kann ganz schön laut bellen. Aber vielleicht klappt es ja mit professioneller Unterstützung! Im Folgenden finden Sie unterschiedliche Experten rund um Fitness und Gesundheit, die Ihnen bei der Umsetzung ihrer Vorsätze gerne unter die Arme greifen.

[Texte: Lena Fahrian]

mit

EllVida - Gesundheitszentrum Clever Fit - Ellwangen Löwenkravt - Krav Maga Heidenheim Safe - Fitness, Wellness, Prävention TopFit - Schw. Gmünd, Heidenheim, Giengen, Schorndorf, Aalen CrossFit Aalen - Raimund Bosch Tanzschule Brigitte Rühl


60

Fitness-Special

A D I V L L E m eitszentru Gesundh

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo. bis Fr. 08.00 bis 22.00 Uhr Sa., So. 09.00 bis 19.00 Uhr

Saunazeiten:

Mo. bis Fr. 10.00 bis 12.00 Uhr und 17.00 bis 21.30 Uhr Sa., So. 10.00 bis 19.00 Uhr

„Es ist unheimlich wichtig, dass man sich nicht zu hohe Ziele setzt“, kann Nanette Gebreloel aus Erfahrung berichten. Als Inhaberin des ellVida-Gesundheitszentrums in Ellwangen kennt sie den alljährlichen Fitness-Hype zum Jahresauftakt nur zu gut. „Sowohl das Sport-Programm als auch die Ernährung einfach schlagartig komplett umzustellen, klappt meistens nicht“, sagt sie. Sinnvoller sei es, mehr Bewegung und eine gesunde Ernährung Schritt für Schritt zu einem festen Bestandteil des Alltags zu machen. Im Konzept des Studios ist deshalb eine intensive, dauerhafte Betreuung fest verankert. „Gemeinsam erreichen wir Ihr Ziel!“, lautet die Devise.

Immer neue Reize setzen Neben einer realistischen Zielsetzung sei ein gelungener Start in ein neues, aktiveres und gesünderes Leben ausschlaggebend für den weiteren Verlauf und die Nachhaltigkeit der Lebensumstellung. Gerade in der Anfangsphase wird man im ellVida-Gesundheitszentrum deshalb besonders intensiv betreut. „Nach einem persönlichen Gespräch und einer umfangreichen Feststellung des Gesundheits- und Fitness-Levels, erstellen wir einen jeweils individuellen Trainingsplan“, erklärt Nanette Gebreloel die übliche Vorgehensweise. Bereits nach vier Wochen werde dieser Trainingsplan dann überprüft und entsprechend angepasst. Auch später, wenn schon viel Routine im Training steckt, wird der Trainingsplan spätestens alle drei Monate gecheckt. „Es ist sehr wichtig, dass man nicht immer dasselbe trainiert. Der Körper gewöhnt sich nach einer gewissen Zeit an Bewegungen und Belastungen, sodass immer neue Reize gesetzt werden sollten“, so Nanette. Als i-Tüpfelchen darf sich übrigens jeder auf verschiedene Überraschungen freuen: In einem Trainings-Kalender werden alle absolvierten Einheiten eingetragen und ab und zu winkt dann eine kleine Belohnung – ein Eiweiß-Shake an der FitnessBar zum Beispiel.


Fit und aktiv ins Frühjahr

61

Ganzheitliche Betreuung Den einen geht es um Optimierung, also Gewichtsreduktion, Muskelaufbau, Körperstraffung – im ellVida-Gesundheitszentrum sind aber auch diejenigen bestens aufgehoben, die durch Bewegung Muskel-, Rücken- oder Gelenkschmerzen lindern oder verschiedenen Verschleißerscheinungen und Erkrankungen vorbeugen möchten. „Im Bereich Gesundheitssport haben wir uns in den letzten Jahren stark weiterentwickelt“, berichtet die Inhaberin und sagt weiter: „Wenn jemand mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu kämpfen hat, wird er bei uns im Haus ganzheitlich betreut!“ Das liegt auch daran, dass zum ellVida-Team neben ausgebildeten Trainern auch qualifizierte Physiotherapeuten gehören. Das aktuell sechsköpfige Physio-Team kümmert sich nicht nur um verschiedene Anwendungen – von der klassischen Massage bis zur manuellen Therapie, sondern ist auch auf der Studiofläche aktiv und erteilt professionelle Einweisungen an den Geräten. „Personell sind wir wirklich gut aufgestellt und das ist es auch, was uns auszeichnet. Nur so können wir eine einwandfreie Betreuung garantieren“, betont Nanette. Um auch künftig bestmöglichen Service bieten zu können, werden im ellVida junge Menschen zu Fitnesskaufleuten ausgebildet. Wer selbst gerne Teil des dynamischen Teams zu werden möchte, darf sich gerne bewerben. Auch ein duales Bachelor-Studium zum Fitnessökonom ist möglich.

Zeitsparend und trotzdem wirkungsvoll „2018 – Faul sein ist so was von gestern“, ist aktuell als Motto auf der Homepage des Studios zu lesen. Und auch die Ausrede, dass man keine Zeit habe, zählt hier nicht! Durch den Milon Kraft-Ausdauer-Zirkel, das Herzstück der umfangreichen Palette an Fitnessgeräten, bietet ellVida ein effektives Ganzkörpertraining mit minimalem Zeitaufwand. Oberkörper, Rumpf und Beine werden hier gleichermaßen trainiert und ein Durchgang dauert gerademal 17 Minuten. „Die Geräte sind so konzipiert, dass jedes Element einer Bewegung mit Gewicht belastet ist – also beispielsweise das Drücken und das anschließende Zurückziehen“, erklärt Nanette. Ein Krafttest liefert die passenden Daten zur optimalen Einstellung der Gewichte. Außerdem wird die spezifische Einstellung auf einer Chipkarte gespeichert. Jedes Gerät stellt sich also ganz automatisch auf den Trainierenden ein. Der Milon-Zirkel ist damit die optimale Trainingsmethode, die ebenso zeitsparend wie wirkungsvoll ist. „Zwei Runden sollte man machen, das dauert dann 32 Minuten. Bei speziellen Beschwerden, etwa einem extrem verspannten Nacken, können dann noch gezielte Einzelübungen an anderen Geräten absolviert werden. Alles in allem ist das aber ein wirklich überschaubarer Zeitaufwand“, findet Nanette Gebreloel. Wer kein Fan von Geräte-Training ist, findet im ellVida natürlich auch ein breit gefächertes Kursangebot, das von Rehasport über Functional Training bis hin zu Zumba reicht.

Ein Ort zum Trainieren, Entspannen & Wohlfühlen Neben dem klassischen Studio-Bereich verfügt das ellVida auch über einen eigenen Sportpark. Hier kann Tennis, Squash oder Badminton gespielt oder geklettert werden. Zum Schwitzen lädt außerdem auch der Wellness-Bereich mit Sauna und Solarium ein, der Ruhe und Entspannung nach dem Training verspricht. Schließlich ist das ellVidaGesundheitszentrum nicht nur ein Ort für Bewegung und Aktivität, sondern auch zum Wohlfühlen. Dafür sorgt unter anderem das direkt ans Studio angegliederte Restaurant: die Waldschänke. Hier gibt es schwäbische Köstlichkeiten, die sich an die jeweilige Saison anlehnen. „Ich denke neben unserem Betreuungskonzept zeichnet uns vor allem die Angebotsvielfalt aus. Bei uns kann man alles machen: Spaß-, Kraftund Gesundheitssport, im Wellness-Bereich die Seele baumeln lassen oder ein leckeres Essen genießen“, resümiert Nanette Gebreloel.

Kontakt ellVida Langresstraße 5 73479 Ellwangen Tel.: 07961/5695435 www.ellvida.de www.waldschänke-ellwangen.de


62

Fitness-Special

T I F R E CLEV

E l l wa n g e n

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo. bis Fr. 06.00 bis 24.00 Uhr Sa., So./Ft. 09.00 bis 21.00 Uhr

Nach einem kurzen Blick in die Mitgliederkartei muss Tobias Lang, Studioleiter des clever fit Ellwangen, selber staunen. „Unser ältestes und noch dazu sehr aktives Mitglied ist 81 Jahre alt!“, sagt er dann. 81! Das ist wirklich beachtlich. Was er damit aber eigentlich sagen will: „Fitness kennt kein Alter.“ Dementsprechend ist es auch nie zu spät, anzufangen. „Unser Studio ist ganz klar für die Allgemeinheit da – hier ist jeder, egal welchen Alters, ob Anfänger oder Spitzensportler, herzlich willkommen“, betont Tobias und verweist auf die Möglichkeit eines kostenlosen und unverbindlichen Probetrainings. So kann sich jeder selbst ein Bild machen.

Kleine Schritte statt Riesensprünge „Viele haben Angst, dass sie ihr Leben radikal ändern müssen, wenn sie fitter werden wollen. Oftmals sind das aber nur zwei bis drei kleine Stellrädchen, die es zu justieren gilt“, kann Tobias aus Erfahrung berichten. Man müsse nicht fünf, sechs Mal die Woche ins Fitnessstudio gehen und die komplette Ernährung umstellen, um Trainingseffekte überhaupt zu spüren und zu sehen. „Wer es schafft, zwei bis drei Einheiten à 45 bis 60 Minuten pro Woche zu absolvieren, der hat schon sehr viel für sich und seine Gesundheit getan“, ist er überzeugt. Entsprechend besteht der Weg zum Erfolg für ihn aus vielen kleinen Schritten, nicht aus riesigen Sprüngen. „Man muss sich kleine, realistische Ziele setzen und das große Ganze nach den ersten Wochen und Monaten im Blick behalten“, rät er.

> Gerätetraining > Cardiotraining > Vibrationstraining > TRX Training


Fit und aktiv ins Frühjahr Jeder soll sich wohlfühlen Ziele realistisch zu bewerten, dies sei ganz klar die Aufgabe der Trainer. „Wir helfen allen dabei, ihre Ziele zu erreichen – und das bedeutet auch, dass wir ehrlich sein müssen, wenn ein gestecktes Ziel komplett unrealistisch ist“, beschreibt Tobias das Betreuungskonzept und möchte damit auch ein Klischee aus der Welt schaffen, das vielen großen Fitnessketten anhaftet: mangelnde Beratung und Unterstützung. „Mir ist es ein besonders großes Anliegen, dass sich mein Team ordentlich um alle kümmert. Wir sind immer präsent auf der Fläche, geben Tipps und Ratschläge, korrigieren die Haltung. Ein freundlicher Umgang ist bei uns im Studio außerdem oberste Priorität. Jeder soll sich wohlfühlen, schließlich verbringen die Leute ihre Freizeit bei uns und die sollen sie genießen können!“, unterstreicht Tobias.

Individuell statt von der Stange Regelmäßig aktualisierte Trainings- und Ernährungspläne helfen dabei, die persönliche Entwicklung voranzutreiben und das Trainingspensum an das jeweilige Leistungsniveau anzupassen. „Trainingspläne zu variieren macht auch deshalb Sinn, weil sonst zu viel Routine und vielleicht sogar Langeweile einkehrt und das wollen wir natürlich unbedingt vermeiden“, sagt der Studioleiter. Er bezeichnet das schmunzelnd als Helfer-Syndrom, das jeden Trainer antreibt. „Nicht jeder kann jede Übung machen und nicht jeder kann jedes Lebensmittel essen. Wir stricken aus persönlichen Wünschen unter Berücksichtigung eventuell bestehender Beschwerden oder Einschränkungen einen individuellen Plan und sorgen so dafür, dass am Ende alle glücklich sind“, freut er sich.

clever fit werden! Muskeln stärken, Kondition und Leistungsfähigkeit verbessern, Gewicht reduzieren – hinter jedem Besuch im Fitness-Studio stecken andere Motive. Jedes clever fit-Studio ist so ausgestattet, dass jeder den passenden Bereich für sich findet. „Unseren Gerätepark haben wir erst im vergangenen Jahr erweitert, um ein noch individuelleres und abwechslungsreicheres Fitness-Erlebnis zu ermöglichen“, sagt Tobias. Das Ellwanger Studio wartet neben Markenkraftgeräten, Freihanteln, Hantelbänken, Kabelzügen und Zirkel-Training auch mit einem umfangreichen Ausdauerbereich mit Fahrrad- und Sitzergometer, Laufbändern und Crosstrainer auf. Für „good Vibrations“ sorgen die cleverVIBE Vibrationsgeräte – hocheffiziente Fitnessgeräte, die mit Vibrationen und Schwingungen die gesamte Muskulatur trainieren. Eine FitnessSensation, die ihren Ursprung in der Raumfahrttechnologie hat. An den TRX Suspension Trainern kann man sich außerdem im wahrsten Sinne des Wortes voll ins Zeug hängen. Wer nach dem Training noch ein bisschen entspannen möchte, kann dies beispielsweise unter einer heißen Dusche oder im Solarium. Die langen Öffnungszeiten ermöglichen überdies ein besonders flexibles Training, das in jeden Alltag passt. So kann wirklich jeder „clever fit“ werden!

Kontakt AKTION Jetzt anmelden und für 4,90 €/Monat trainieren! *für die ersten 3 Monate bei einer Vertragsdauer von mind. 12 Monaten

clever fit Ellwangen Rindelbacherstraße 8 (Einfahrt Siemensstr.) 73479 Ellwangen Tel.: 07961/9246514 studio@ellwangen.clever-fit.com www.clever-fit.com

63


64

Fitness-Special

T V A R K LÖWEN EIDENH H A G A m V kR A

„Die meisten, die mit körperlicher Gewalt konfrontiert werden, sind so schockiert, dass sie infolgedessen gar nicht in der Lage sind, angemessen zu reagieren“, beschreibt Anja Biber ein grundsätzliches Problem beim Thema Selbstverteidigung. Das liege auch daran, dass sich viele – vor allem Frauen – nie mit dem Thema Gewalt auseinandersetzen. „Fast jeder empfindet die Vorstellung, jemanden tatsächlich schlagen zu müssen, als besonders unangenehm und geht entsprechenden Situationen schon gedanklich lieber aus dem Weg“, sagt sie weiter. Prävention sieht allerdings anders aus – und kann obendrein richtig viel Spaß machen, wie die Kurse von Anja Biber beweisen.

Großer Praxisbezug Krav Maga heißt übersetzt so viel wie „Kontaktkampf“ und bezeichnet ein fürs israelische Militär entwickeltes Selbstverteidigungssystem. „Ich selbst bin eher zufällig auf Krav Maga gestoßen“, erinnert sich Anja Biber. Schon von Kindesbeinen an habe sie Judo, später dann Karate praktiziert. Krav Maga sei im Gegensatz zu diesen sehr auf die korrekte Ausführung der Technik ausgerichteten Kampfsportarten viel praxisbezogener und kann von jedem erlernt werden, ganz ohne Vorkenntnisse und unabhängig vom eigenen Fitnesslevel. „Man lernt etwas, dass man später auch anwenden kann, sollte man je in eine entsprechende Situation geraten“, sagt sie. Das funktioniert vor allem deshalb, weil Krav Maga Selbstverteidigung unter realen Bedingungen lehrt.

Nicht gegen-, sondern miteinander

„In jedem Training beschäftigen wir uns mit einem möglichen Szenario und üben ausgehend davon verschiedene Bewegungsmuster und Reaktionsschemata. Erst alleine, später dann zu zweit oder in Gruppen, um die Geschwindigkeit zu steigern und dafür zu sorgen, dass das Erlernte auch in einer Stresssituation abrufbar bleibt“, erklärt Anja Biber das Konzept. Mal müssen sich die Kursteilnehmer vorstellen, dass sie mit einem Messer bedroht werden. Ein anderes Mal will ihnen einer an die Gurgel. „Natürlich sind die Messer Attrappen und wir kämpfen in der Gruppe nicht gegen-, sondern miteinander“, betont die Trainerin und fügt dazu: „Hier geht es nicht darum, wer der Beste ist und wer wen am schnellsten am Boden hat. Die Übungen dienen immer dazu, sich im Ernstfall möglichst schnell aus einer Konfliktsituation entfernen zu können!“

„Krav Maga-Training macht richtig viel Spaß, umfasst andererseits aber auch eine ernsthafte und für das wahre Leben wichtige Komponente und hat damit einen tollen Lerneffekt!“ Anja Biber

EIM


Fit und aktiv ins Frühjahr

65

Die Hemmschwelle überwinden Dass die Gruppen gemischt sind und Frauen auf Männer treffen, findet Anja Biber enorm wichtig. „Es ist eher unwahrscheinlich, dass eine Frau von einer Frau angegriffen wird. Überhaupt gehen wir im Training immer von einem übermächtigen Gegner aus, der stärker oder größer ist. Denkbar ist auch, dass man von einer ganzen Gruppe bedrängt wird und mit all diesen potentiell-realen Situationen beschäftigen wir uns“, sagt sie. Um Frauen den ersten Schritt zu erleichtern, bietet sie unter dem Titel „Stay Away“ spezielle Frauen-Seminare an, die behutsam an die Themen Selbstverteidigung und körperliche Gewalt heranführen. Einfach mal zutreten, auch wenn der Getretene mit entsprechenden Schutzkissen ausgestattet ist, kann sich schließlich erstmal richtig komisch anfühlen. Diese Hemmschwelle gilt es zu überwinden.

Ein ganz anderes Körpergefühl Die einfach zu erlernenden Techniken sind übrigens auch ein optimales Fitness-Training, da sie Koordination, Kondition, Kraft und Konzentration gleichermaßen fordern und fördern. Krav Maga ist außerdem für Erwachsene ebenso geeignet wie für Kinder und Jugendliche. „Bei Kinderkursen ist die Herangehensweise allerdings eine ganz andere! Den Erwachsenen erzähle ich ja immer echt gruselige Geschichten, die zur Grundlage der Trainingseinheit werden. Kindern will ich keine Angst machen – da wird das Thema Selbstverteidigung ganz spielerisch vermittelt. Das Hauptaugenmerk liegt bei den Kleinen eher auf Konflikten mit Gleichaltrigen, es wird aber durchaus auch mal das Thema Kidnapping aufgegriffen“ Körpergefühl, Koordination und Bildung guter Reflexe sind Inhalte bei den Kids, gibt Anja Biber zu verstehen. Ein Trainingseffekt sei allerdings bei den Kleinen und den Großen sehr schnell zu erkennen: „Krav Maga ist definitiv gut fürs Selbstbewusstsein und das Auftreten, weil das Training für ein ganz anderes Körpergefühl sorgt!“ Und manchmal entgeht man vielleicht schon durch ein souveränes, selbstbewusstes Auftreten einer kritischen Situation.

Zertifizierte Qualität

„Wenn die Technik sitzt, alle gelacht und geschwitzt haben, dann habe ich mein Ziel erreicht!“ Anja Biber

TRAINIGSZEITEN Erwachsene Montag und Mittwoch um 19.00 bis 20.30 Uhr in der Freien Waldorfschule Heidenheim, Ziegelstr. 50 89518 Heidenheim

Anja Biber ist eine von der „International Krav Maga Federation“ (IKMF) zertifizierte Trainerin. Das sorgt nicht nur für eine fachlich einwandfreie Ausbildung der Kursteilnehmer, sondern garantiert auch ein Training, das den weltweit gleichen Standards gerecht wird. Krav Maga-Wettkämpfe gibt es zwar nicht, trotzdem kann man in so genannten Level-Prüfungen verschiedene Rangabzeichen erlangen. „Das ist aber ganz klar ein Kann, kein Muss“, betont Anja Biber. Wer keine Lust auf Prüfungen hat, ist ebenfalls herzlich willkommen im Training! Aktuell unterrichtet Anja Biber ausschließlich in Heidenheim, möchte ihren Radius aber künftig noch ein bisschen ausdehnen und bietet vielleicht schon bald erste Kurse in Aalen an. Außerdem wird in Heidenheim aktuell eine Jugend-Gruppe für 13- bis 16-Jährige aufgebaut. Auf der Homepage kann man sich jederzeit über den aktuellen Stand der Dinge informieren. „Das Ganze wird noch wachsen und darauf freue ich mich riesig!“, wirft sie abschließend einen Blick in die Zukunft.

Kontakt Kids (5 bis 7 Jahre) Freitag um 15.30 bis 16.30 Uhr Meeboldstr. 1 89522 Heidenheim

Löwenkravt Anja Biber kravmaga-heidenheim@gmx.de www.kravmaga-heidenheim.de


66

Fitness-Special

SAFE

Fitne

ention v ä r P s s e ss - Welln

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo. bis Fr. 08.00 bis 22.00 Uhr Sa. 10.00 bis 17.00 Uhr So. 09.00 bis 18.00 Uhr

Sonderaktion:

Fit in den Sommer 3 Monate Fitnesstraining für nur 99,-- € ( ohne Vertragsbindung)

Mehr Sport treiben wollen am Jahresanfang besonders viele Menschen. Einen guten Vorsatz fürs neue Jahr nennt man das dann. Leider geraten solche Vorsätze im Laufe der ersten Tage und Wochen des neuen Jahres allzu schnell wieder in Vergessenheit. „Man darf den Spaß an der Sache nicht aus den Augen verlieren“, beschreibt Alexandra Schimmel, Leiterin des SafeFitnessstudios in Schwäbisch Gmünd-Bettringen, ihr persönliches Erfolgsrezept. Ihr Team kümmert sich deshalb mit viel Hingabe um die verschiedenen Belange ihrer Kunden, damit am Ende jeder mit einem Lächeln nach Hause geht. Schließlich gilt hier die Devise: „Training sollte immer auch Freude bereiten!“

Vom Hobby- bis zum Leistungssportler Eine Vielzahl von Angeboten macht das Safe nicht nur zur optimalen Anlaufstelle für jene, die ihre guten Vorsätze endlich in die Tat umsetzen wollen, sondern auch für die, die Sport bereits fest in ihren Alltag integriert haben – für Hobby- also genauso wie für Leistungssportler. Ob reines Fitness-, Kraftoder Ausdauertraining, ein gezieltes Herz-Kreislaufprogramm oder ein spezielles Rückentraining absolviert wird, das Team um Alexandra Schimmel steht jedem gerne beratend zur Seite, gibt Tipps und hilft auch mal aus einem Motivationstief heraus. „Wir legen sehr viel Wert auf professionelle Trainingsbetreuung und den persönlichen Kontakt zu den Mitgliedern“, unterstreicht Alexandra. Auf diese Weise entstehe eine angenehme und familiäre Atmosphäre – die Grundlage für ein gutes und effektives Training. Außerdem kann das ausgebildete Fachpersonal Haltungs- und Gewichtskorrekturen bei den Trainierenden vornehmen.

TRAINING FÜR... NUR IM MÄRZ

> kostenlose Körperfettmessung > kostenlose Rückenanalyse

> Fitness und Gesundheit > Kraft und Figur > Rücken > Herz-Kreislauf > Ausdauer > Fettverbrennung


Fit und aktiv ins Frühjahr

67

Muskeln gegen Schmerzen Rückenbeschwerden zählen zu den häufigsten, so genannten Volkskrankheiten. Gut, dass bei Safe Fitness ein besonderes Augenmerk auf gezieltes Rückentraining gelegt wird. Das Team um Alexandra Schimmel und ihren Stellvertreter Jörg Frank bietet mit dem FPZ-Konzept „Deutschland den Rücken stärken“ eine wirksame Methode bei Rückenbeschwerden unterschiedlicher Art. Eine genaue Analyse dient der Erstellung eines muskulären Profils der Wirbelsäule. Das anschließende Aufbauprogramm optimiert die Muskulatur und reduziert muskuläre Ungleichgewichte. Die letzte der drei systematisch aufeinander aufgebauten Maßnahmen dient dem Erhalt des erreichten Trainingszustandes. Das FPZ-Programm gehört neben Rehasport und dem Präventionskurs Wirbelsäulengymnastik zu den Kursen und Therapien, die von den Krankenkassen bezuschusst werden. Durch die Zusammenarbeit mit der angegliederten Physiopraxis, die im April unter neuer Leitung eröffnet wird, ist die Bandbreite der Trainingsmöglichkeiten im Bereich Gesundheitssport übrigens generell enorm breit gefächert. Einzigartig in der Region ist auch ein spezielles Beckenbodentrainingsgerät, der eXcio-Beckenbodentrainer, der bei zahlreichen Beschwerden, die mit einer schlaffen Beckenbodenmuskulatur einhergehen, Abhilfe schaffen kann.

Auch für „Rudeltiere“ Für alle, die lieber „im Rudel“ trainieren, werden natürlich auch Gruppenkurse angeboten. Hier umfasst das Angebot neben Wirbelsäulengymnastik auch Tai Chi sowie die Trendsportart Zumba. Die wird übrigens nicht nur für die großen, sondern auch für die kleinen Gäste angeboten: Der Zumba-Kids-Kurs animiert schon die Kleinsten zu Bewegung. Gut für die Eltern, denn die können selber Sport treiben, während die Kinder professionell betreut werden.

Die Seele baumeln lassen Nach einer kraftraubenden Trainingseinheit darf die körperliche Erholung natürlich nicht zu kurz kommen. Mit einer Panorama-Sauna, einem Dampfbad und einem geräumigen Ruheraum bietet die Wellness-Oase des Fitnessstudios paradiesische Bedingungen für tiefe Entspannung. Das tut nicht nur der Seele gut, sondern ist auch Balsam für die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System.

KURSE Man muss sich wohl fühlen Hier kommt noch ein letzter Tipp, damit’s mit dem Vorsatz fitter zu werden auch wirklich klappt: Man sollte sich in jedem Fall ein Fitnessstudio suchen, in dem man sich rundum wohl fühlt und das den eigenen Ansprüchen und Vorstellungen gerecht wird. Das weiß auch Alexandra Schimmel: „Was eine Mitgliedschaft angeht, legen wir großen Wert auf Ehrlichkeit und Vertrauen. Es sind also keine versteckten Schlupflöcher und Zusatzkosten zu erwarten. Weitere Gebühren fallen bei uns lediglich für die Sauna- und Rückenzirkelnutzung an. Das wird aber alles vorab geklärt“, erklärt sie das Konzept. Auch werde bei jedem Neukunden eine ausführliche Anamnese durchgeführt, um die angestrebten Ziele gemeinsam zu besprechen und ein entsprechendes, passendes Trainingsprogramm zu erstellen. Für Unentschlossene könnte auch die aktuelle Sonderaktion „Fit für den Sommer“ der richtige Einstieg sein …

> Zumba-Kids (6 bis 10-Jährige) > Wirbelsäulengymnastik > Zumba > Tai Chi > Rehasport

Kontakt Safe Fitness - Wellness - Prävention Karl-Benz-Straße 15 73529 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/43588 www.safe-fitness.de


68

Fitness-Special

TopFit

ünd, m g h c s i b i n S c h wä g e n , S c h o r n , gien m i e alen h A n e n i d i h e c h u a ald dorf und b

Premium-fitness zum discountpreis Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 06.00 bis 24.00 Uhr Sa., So./Fr. 09.00 bis 21.00 Uhr

Abnehmen. Muskeln aufbauen. Die generelle Fitness verbessern. Den Rücken stärken. Der Vorsatz „Mehr Sport treiben!“ hat viele Facetten. Doch egal, welches persönliche sportliche Ziel man verfolgt, in den TopFit Fitnessstudios ist man bestens aufgehoben – als Anfänger genauso wie als Fortgeschrittener. Ein motivierendes Team, ein individueller Trainingsplan, Geräte renommierter Hersteller sowie eine moderne und geschmackvolle Umgebung sind die richtigen Zutaten, um die guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Und damit dem Studiobesuch auch wirklich gar keine Ausreden mehr im Weg stehen, gibt’s kostenlose Parkplätze, warme Duschen und eine erfrischende Getränkeflatrate noch obendrauf. Die perfekten Rahmenbedingungen – nichts wie los!

Jetzt durchstarten und Vorteile sichern Angefangen hat alles mit der Eröffnung des „Ur-Studios“ im Benzfeld, Schwäbisch Gmünd. Seither ist viel passiert: Inzwischen gibt es vier weitere TopFit Fitnessstudios am Gmünder Bahnhof, in Heidenheim, Giengen und Schorndorf – und die sechste Filiale steht schon in den Startlöchern! Ab September kommen auch die Sporthungrigen in und um Aalen in den Genuss von Premium-Fitness zum Discountpreis. Wie bei jeder Neueröffnung kann man sich als „Gründungsmitglied“ einen satten Vorverkaufsrabatt von 250,00 Euro sichern! Die Vorverkaufsaktion startet bald. Aktuelle Informationen hierzu sind auf der Homepage zu finden. Aber auch in Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Giengen und Schorndorf gehen Neulinge nicht leer aus: Die ersten sechs Monate kosten aktuell nur 1,99 Euro/Woche* und es wird keine Aufnahmegebühr fällig.

„Wir machen dich TopFit! Topmoderne Geräteausstattung renommierter Hersteller, qualifizierte Trainer und eine persönliche Atmosphäre führen dich zum Ziel. Erlebe, was in dir steckt und komm zu uns – wir freuen uns auf dich!“ Dennis Frank, Geschäftsführer


Fit und aktiv ins Frühjahr

69

Trainieren unter Freunden Es gibt wenige Orte, die mehr polarisieren, als Fitnessstudios. Die einen lieben sie und haben den Gang ins Studio bereits fest in ihren Alltag integriert. Die anderen finden allein die Vorstellung daran, einen Fuß in eine solche „Muckibude“ zu setzen, grausam. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass zahlreiche Klischees rund um Fitnessstudios grassieren: Da gehen nur Muskelprotze hin! Da riecht es überall nach Schweiß! Frauen, die ins Fitnessstudio gehen, sehen aus wie Männer! Wie auch immer – mit einem modernen Studio hat all das wenig zu tun. Und so wird der ein oder andere auch beim ersten Betreten eines der vier TopFit Fitnessstudios große Augen machen. Hier gibt’s Böden in Holzoptik. An den Wänden hängen gerahmte Bilder. An den Decken stylishe Lampen. Überall sorgen gekonnt platzierte Einrichtungsdetails für Wohlfühlatmosphäre. Man kommt sich ein bisschen so vor, als würde man zu Hause trainieren. Kein Wunder also, dass ein Slogan lautet: „Hier trainierst du unter Freunden!“

Keine Zeit? Kein Problem! Ein Blick auf das Fitnessangebot sollte auch den letzten Zweifler überzeugen: Modernste Geräte der renommierten Hersteller Life Fitness und Hammer Strength bieten Gerätetraining-Fans höchsten Trainingskomfort bei einfachster Benutzung. Keine Zeit? Kein Problem! Denn der Life Fitness Zirkel ermöglicht ein umfassendes Ganzkörpertraining in kürzester Zeit. Eine riesige Auswahl unterschiedlicher Hanteln in allen Größen in der Free Weight Area lässt das Herz von Kraftsportlern höher schlagen, ermöglicht es aber auch allen anderen, den eigenen Körper und die eigene Figur optimal zu formen. Vibrationsplatten für maximalen Trainingserfolg bei minimalem Zeitaufwand sowie der TRX Suspension Trainer für funktionelles Training mithilfe der Schwerkraft machen die Ausstattung der TopFit-Studios komplett.

Fit werden – und bleiben Doch auch für diejenigen, die keine Lust auf Gerätetraining haben, ist das TopFit die richtige Anlaufstelle. Das Programm umfasst Gruppenkurse für jeden Geschmack. In den Studios am Gmünder Bahnhof, in Heidenheim und Giengen werden zudem virtuelle Kurse angeboten, sodass sich das Training optimal in den Alltag integrieren lässt – flexibler geht’s nicht! Übrigens: Damit das Fitnessprogramm optimal zu den eigenen Bedürfnissen passt, wird zunächst ein umfassender Eingangscheck durchgeführt. Basierend auf den Ergebnissen wird ein individueller Trainingsplan erstellt, der für langfristigen Erfolg in regelmäßigen Abständen aktualisiert und dem veränderten Leistungsstand angepasst wird. So wird man fit – und bleibt es auch!

AKTIONEN Gründungsmitglied des Aalener-Studios werden und 250,00 € Vorverkaufsrabatt sichern. Weitere Infos unter Tel.: 0162/5484431 oder info@topfit-aalen.de Gute Vorsätze 2018? Gemeinsam schaffen wir das! Die ersten 6 Monate für nur 1,99 €/Woche*

* Das Angebot gilt nur bis 15.02.1018 und nur für Nichtmitglieder bei Abschluss von mind. einer Einjahresmitgliedschaft. Der Basisbetrag nach der Aktion liegt je nach Laufzeit und gewählter Option zwischen 3,99 € und 7,99 €/Woche + einmaliger Karten- und Verwaltungspauschale sowie einer halbjährigen Servicepauschale von je 19,90 €. Duschen inklusive. Weitere Infos im Studio.

Kontakt TopFit Schwäbisch Gmünd im Benzfeld Im Benzfeld 51 73527 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6045168 TopFit Schwäbisch Gmünd am Bahnhof Hauffstraße 2 73525 Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/9966772 TopFit Heidenheim Friedrich-Ebert-Straße 25 89518 Heidenheim Tel.: 07321/6097435 TopFit Giengen Johann-Sebastian-Bach-Straße 28 89537 Giengen Tel.: 07322/9544201 TopFit Fitnessstudio Schorndorf Nicolaus-Otto-Straße 8 73614 Schorndorf Tel.: 07181/971894 TopFit Aalen Ulmerstraße 45 73431 Aalen Tel.: 0162/5484431 www.topfit.fitness


70

Fitness-Special

n e l a a T I F S S O R C Raimund B

osch

Trau dich: Absolviere ein kostenloses Probetraining!

Schon wenn man die sogenannte „Box“ betritt, wird einem klar: Das ist kein klassisches Fitnessstudio. „Vier Wände, ein Deckel!“, beschreibt Raimund Bosch schmunzelnd seine „Box“, die er seit Mai 2015 in der Kochertalstraße in Aalen betreibt. Hier stehen keine teuren Trainingsmaschinen oder eine Getränkebar. Die Industriehalle ist voller Kettlebells und Langhanteln, von den Wänden hängen Seile und Turnringe. Mehr braucht es nicht, um „CrossFit“ zu werden. Hier wird sich auf das Wesentliche konzentriert.

Bewegungen trainieren, nicht Muskeln Das Wesentliche – die Fitness, um genauer zu sein: die allgemeine Fitness, darum geht es. Um nichts anderes. Die weltweit bekannte Trainingsmethode CrossFit verbindet hierfür die Bereiche Gewichtheben, Ausdauer und Turnen sowie Übungen mit dem Eigengewicht. „CrossFit ist kein Fitnesstraining im eigentlichen Sinne. Es kann inzwischen vielmehr als eigene Sportart verstanden werden“, erklärt Raimund. Eine Sportart, die im Gegensatz zu vielen anderen Disziplinen nicht auf eine Spezialisierung abzielt, sondern alle Muskelpartien gleichermaßen beansprucht. „Das liegt vor allem an der Variabilität von CrossFit, also der ständigen Abwechslung verschiedener Übungen“, sagt der Sportwissenschaftler und ergänzt: „Es geht hier nicht primär darum, Muskeln zu trainieren. Wir trainieren Bewegungen, um unseren Körper auf unbekannte und unvorhersehbare Eventualitäten vorzubereiten!“ Schließlich seien auch an alltäglichen Bewegungen immer mehrere Muskeln und Gelenke beteiligt, weshalb CrossFit langfristig hilft, unbeschwert und unverletzt durch den Alltag zu kommen – auch im Alter.

Eine Stunde alles geben Trainiert wird übrigens nicht alleine, sondern in Kleingruppen mit maximal zehn Personen. Online kann man sich zu den jeweils festen Trainingszeiten anmelden. Die Community, das Miteinander ist dabei Motivationsspritze und damit essenzieller Bestandteil der CrossFit-Philosophie. Alleine ist man auch deshalb nicht, weil immer ein qualifizierter Coach anwesend ist. In Aalen sind das Raimund Bosch und Helke Zeidler, die zu jedem Zeitpunkt die korrekte Ausführung der verschiedenen Bewegungen überwachen.

„Da sind Kleinigkeiten oft schon entscheidend“, weiß Raimund. Deshalb gibt es neben einem Warm-up immer auch einen Technik-Teil innerhalb der Stunde. Eine Stunde – 60 Minuten – so lange dauert eine Einheit bei CrossFit Aalen. „Ziel ist es, einen möglichst hohen Power-Output zu generieren“, beschreibt Raimund. Dass hier Sportler verschiedenster Leistungslevels aufeinandertreffen, ist kein Problem. „Meistens gilt es in einer bestimmten Zeit eine bestimmte Übungsfolge so oft wie möglich zu wiederholen und da gibt dann jeder, so viel er kann und passt die Gewichte an die eigene Leistungsfähigkeit an“, so Raimund. Am Ende haben garantiert alle geschwitzt, geschnauft und spüren ihr Herz in der Brust pochen. Und auch dann zahlt sich die Community aus: „Harte Work-outs gemeinsam durchzustehen, das schweißt im wahrsten Sinne des Wortes zusammen!“, lacht Raimund.

KONTAKT CrossFit Aalen Raimund Bosch Kochertalstraße 45 73431 Aalen Tel.: 0176-22354594 E-Mail: training@crossfitaalen.com www.crossfitaalen.com


Fit und aktiv ins Frühjahr

71

l h ü R e Brigitt

e l u h c s angen w l l Tanz E d n u n in Aale

Sich zu Musik bewegen, alleine oder mit Partner, zu einem klassischen Wiener Walzer, modernen Pop-Songs oder feurigen Latino-Rhythmen – Tanzen hat unzählige Facetten. Brigitte Rühl vereint in ihrer Tanzschule diese Vielfalt unter einem Dach. Im Kursplan sind deshalb traditionelle Gesellschaftstänze genauso zu finden wie Salsa, Hip-Hop, Zumba, Discofox, Kindertanzen oder Video-Clip-Dancing und vieles mehr. Passend dazu lautet das Motto der Tanzschule: „Tanzen für jedes Alter und jeden Geschmack!“

Tanzen ist gesund

Ein swingendes Revival Wie in allen Lebensbereichen, gibt es auch mit Blick aufs Tanzen Trends, die kommen und gehen – und manchmal auch wieder kommen. So erobert sich aktuell beispielsweise ein Tanz aus der Familie der Swing-Tänze, entstanden in den 20er Jahren, die Tanzfläche zurück: BoogieWoogie. „Die Musik von früher, von Swing-Orchestern etwa, steht heute wieder hoch im Kurs und entsprechend werden auch Boogie-WoogieKurse wieder vermehrt nachgefragt“, erzählt Brigitte Rühl und erklärt weiter: „Im Gegensatz zu Rock’n’Roll wird Boogie-Woogie nicht als ‚Sprungschritt’ getanzt. Man bleibt mehr in den Knien, was für flüssigere Bewegungsabläufe sorgt.“ Nicht nur Boogie-Woogie-, sondern auch Rock’n’Roll-, Rockabilly-, Rock- und überhaupt jede Form von Swing-Musik eignet sich aufgrund der verwandten Elemente als Musik zum Tanzen, was einmal mehr erklärt, warum Boogie-Woogie ein solches Revival erlebt.

Jeder ist willkommen! „Fünf, sechs, fünf, sechs, sieben, acht“, erklingt es beim Betreten von Brigitte Rühls Tanzschule. Sofort spürt man die Energie und die Begeisterung der Tänzer und bekommt augenblicklich Lust, selbst das Tanzbein zu schwingen. Brigitte Rühl machte ihre Freude an Tanz und Bewegung einfach zu ihrem Beruf – schon seit 1977 ist sie ausgebildete ADTV-Tanzlehrerin. Heute führt sie erfolgreich ihre Tanzschulen in Aalen und Ellwangen. Hier ist jeder Tanzbegeisterte herzlich willkommen! Egal welcher Altersklasse, egal ob mit oder ohne Handicap.

Wer den Weg in die Tanzschule findet, der wird nicht nur mit jeder Menge Spaß belohnt – Tanzen ist vor allem auch eines: richtig gesund! Tanzen fordert zahlreiche unterschiedliche Bereiche des Körpers. Balance zum Beispiel, aber auch Ausdauer, Koordination und Konzentration. Studien haben sogar bewiesen, dass Tanzen die DemenzGefahr bannt, weil im Unterricht Gedächtnis und Körper gleichermaßen beansprucht werden. Kurbelt Tanzen bei der älteren Generation das Erinnerungsvermögen an, weckt es bei Kindern die generelle Freude an Bewegung. Jugendliche knüpfen durchs Tanzen Kontakte; finden Halt und Zuspruch in ihrer Tanzgruppe. Erwachsene verleitet es dazu, einfach mal wieder gemeinsam etwas zu unternehmen. Das Team um Brigitte Rühl holt jedenfalls jeden da ab, wo er steht und immer gemäß der Devise: „Beim Tanzen gibt es keine Fehler, nur Variationen!“

KONTAKT Tanzschule Brigitte Rühl Friedrichstraße 34 73430 Aalen Tel.: 07361/64594 Marienstraße 43 73479 Ellwangen Tel.: 07961/53555 www.tanzschule-ruehl.de


72

Im Portrait

09./10. März in Stuttgart

Eine Welt voller Kälte und im Schatten der ewigen Nacht - das möchte Alana unbedingt verhindern. Sie begibt sich deshalb auf einer atemberaubenden Reise auf die Suche nach den „Gefährten des Lichts“, die mit ihren leuchtenden Herzen die Welt vor Kälte und Dunkelheit bewahren sollen. Ein Amulett, das sie als junges Mädchen gefunden hat, begleitet sie auf ihrem Weg durch Raum, Zeit und verschiedenste Kulturen, genauso wie ein geheimnisvoller Wüstenreiter auf seinem schwarzen Ross. Wird ihr die Rettung der Welt gelingen?

Eine schöne Botschaft schön verpackt

Stars auf zwei und vier Beinen

„‚Gefährten des Lichts‘ ist mein Plädoyer für ein offenes, aufrichtiges Miteinander“, erklärt der neue Creative Director Klaus Hillebrecht und sagt weiter: „Ich bin überzeugt davon, dass alle Menschen auf der Basis von Respekt und der Kenntnis des Anderen gut miteinander leben können. Allein durch Angst und Unkenntnis grenzen wir uns aber immer stärker voneinander ab. Wir alle haben leuchtende Herzen, nur verstecken wir sie meist zu gut vor unseren Mitmenschen.“ Eine Botschaft, die aktueller nicht sein könnte und im Falle der APASSIONATA-Show nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern verpackt in einer mitreißenden Geschichte, mit spektakulären Choreografien, beeindruckenden Kostümen, ausgefeilter Lichtkonzepte und - ganz wichtig - eigens komponierter Musikstücke auf die Bühne gebracht wird. Im Oktober 2017 startete die Europatournee der neuen Show, die im März dann endlich auch in Stuttgart zu sehen sein wird.

Die Stars der Show sind wie immer nicht nur zwei-, sondern vor allem vierbeinig, schließlich ist die Reitkunst in all ihren unterschiedlichen Ausprägungen zentrales Element der erfolgreichen Familienunterhaltungsshow. Piaffe, Passage, Pirouette oder Courbette heißen die teils sehr schwierigen Dressurlektionen, die von den Show-Pferden mit viel Leichtigkeit präsentiert werden. Kleine, komödiantische Kunststücke sorgen außerdem für große Lacher und wenn die Western-Disziplin Cutting vorgeführt wird, geht’s richtig rasant zu im Saal. Geradezu magisch wirken die Freiheitsdressuren. Die sogenannte „Doma Vaquera“, die traditionelle Hirtenreitweise, sorgt hingegen für packende Spannung ebenso wie die waghalsigen Manöver der „Ungarischen Post“. Immer wird bei den einzelnen Showeinlagen die besondere Verbindung zwischen Mensch und Pferd erlebbar.

„Die Show nimmt Sie mit auf eine Reise, auf der Sie die Schätze des Lebens kennenlernen, die Ihr Herz hell erstrahlen lassen!“ Klaus Hillebrecht


Anzeige

APASSIONATA: Gefährten des Lichts

73

Im Gespräch mit Sylvie Willms Die Tiertrainerin und Reitkünstlerin präsentiert eine große Freiheit mit 14 Pferden XAVER: Frau Willms, seit mehr als 300 Jahren widmet sich Ihre Familie den edlen Vierbeinern - die Leidenschaft für Pferde wurde Ihnen also schon in die Wiege gelegt. Was genau macht diese Tiere so besonders für Sie? Sylvie Willms: Ich bin mit Pferden aufgewachsen und hatte sie jeden Tag um mich. Ich saß bereits auf einem Pferd, bevor ich laufen konnte. Sie sind fester Teil meines Lebens und ge hören zu meiner Familie - ein Leben ohne sie wäre für mich unvorstellbar. Es sind sensible Tiere, die einem unglaublich viel Liebe, Freundschaft und Vertrauen entgegenbringen, wenn man sich richtig um sie kümmert. X: Sie arbeiten nicht vom Sattel, sondern vom Boden aus mit den Pferden, denn Sie haben sich der Freiheitsdressur verschrieben. Es wirkt tatsächlich wie Zauberei, wenn die Pferde ganz ohne Zügel oder andere Hilfsmittel, allein durch Ihre Stimme und Körpersprache angeleitet, verschiedene beeindruckende Lektionen vollführen. Warum haben Sie sich für diese Art der Dressur entschieden? SW: Ich habe zuerst eine ganz klassische Dressurausbildung bekommen, was ich auch sehr mochte. Meine Mutter hatte einmal einen Araber, mit dem sie sich an der Freiheitsdressur versucht hat und das hat mich unglaublich fasziniert. Damals habe ich mir in den Kopf gesetzt, das irgendwann auch zu können. Mit meinem Engagement bei APASSIONATA ist tatsächlich ein Traum wahr geworden.

X: Im Oktober startete die Europatournee. Wie ist das Leben auf Achse - für Sie und die Pferde? SW: Meine Pferde und ich leben ja normalerweise in Frankreich. Für die APASSIONATA-Tour sind wir nach Deutschland gereist und bleiben auch hier, bis die Tournee vorbei ist. Zwischen den Wochenenden leben meine Pferde in einem der Zwischenställe. Es sind alles gewohnte und routinierte Abläufe, sowohl während der Show als auch außerhalb. Daher ist es für meine Tiere kein Problem, sie kennen das Tourleben. Für mich ist es vermutlich anstrengender, weil ich zwischendurch auch immer wieder nach Frankreich fahre, aber das macht nichts. Ich liebe es, bei APASSIONATA dabei zu sein! X: Warum können Sie unseren Lesern, vielleicht auch denen, die keine ausgesprochenen Pferdefans sind, einen Besuch der neuen APASSIONATA-Show ans Herz legen? SW: Für mich ist das Besondere an der Show, dass das Publikum wirklich erleben kann, was aus einer innigen Zusammenarbeit zwischen Mensch und Pferd entstehen kann. Es ist für meine Tiere und mich das größte Lob, wenn ich spüre, dass die Leute wirklich begeistert sind. „Gefährten des Lichts“ ist außerdem eine wirklich schöne Geschichte, die eine tolle Nachricht vermittelt. Damit macht es noch mal umso mehr Spaß, dabei zu sein!

X: Im Rahmen der APASSIONATA-Show betreten Sie mit 14 Pferden verschiedener Rassen die Bühne. Spielt die Rasse also gar keine so große Rolle bei der Freiheitsdressur? SW: Eigentlich nicht. Freiheitslektionen kann man jedem Pferd beibringen, egal, welcher Rasse es angehört. Allerdings ist es schon so, dass manche Rassen sich von ihrem Wesen besser eignen als andere. Dazu zählen auch Araber, weshalb ich auch einige dabeihabe. Sie sind sehr intelligent und lernfreudig und geben alles, wenn man sie richtig motiviert.

Sylvie Willms

Symbiose aus Reitkunst, Kreativität und künstlerischem Anspruch Mal werden die Zuschauer in die Weiten der afrikanischen Steppe, mal in einen indischen Palast entführt. Dann ziehen die Eleganz und das Temperament einer Flamencotänzerin oder die Zauberkunst eines chinesischen Magiers in ihren Bann. Neben Pferden und Reitern darf sich das Publikum nämlich wie immer auf weitere Live Artists freuen, die das Gesamtkunstwerk mit Gesang und Tanz komplettieren. „Als ich diese Show das erste Mal sah, war ich von der ersten Sekunde an fasziniert und bewegt. Wunderschöne Pferde mit ihrer Kraft, Geschwindigkeit und Sensibilität, geführt von einfühlsamen Reitern, inszeniert als große Arenen-Show - das hat mich sofort begeistert“, schwärmt Creative Director Klaus Hillebrecht. Wer noch nicht vom APASSIONATA-Fieber angesteckt wurde, sollte sich also schleunigst Karten sichern …

Info/Karten: www.apassionata.com Tickets ab 34,95 € APASSIONATA gastiert unter anderem auch in Nürnberg (16./18.02.), in Frankfurt (23./25.02.), in Mannheim (16./17.06.) und in Saarbrücken (09./11.11.).

Termine in Stuttgart, Hanns-MartinSchleyer-Halle: 09.03. um 20.00 Uhr, 10.03. um 15.00 und 20.00 Uhr, 11.03. um 14.00 und 18.30 Uhr

Im APASSIONATA Showpalast in München wird zudem dauerhaft die Show „Equila“ gezeigt.

2x2K

ARTEN

für die 09.03 Show am . in Stu ttgart

[Text: Lena Fahrian]


74

Im Portrait

H IN C U A JETZT N H E I M ! E HEID

Sie entlockt vermutlich jedem, der sie zum ersten Mal erblickt, erstaunte „Ohs“ und „Ahs“: die neue Heidenheimer Stadtbibliothek. Mit ihrer sandfarbenen Fassade, die sich – von unregelmäßig angeordneten Fenstern durchbrochen – zu verschieden hohen Blöcken auftürmt und damit irgendwie ein bisschen an ein Bauwerk in der ägyptischen Wüste erinnert, ist diese skulpturale Architektur ein echter Hingucker und definitiv einen Besuch wert – selbst wenn man gar nichts ausleihen möchte. Das liegt auch daran, dass es im Innern neben tausenden Büchern und anderen Medien ein neues Samocca zu entdecken gibt.

EIN EINGESPIELTES TEAM Samocca? Der Name ist bestimmt vielen ein Begriff und wird vermutlich von den meisten mit sehr leckeren, selbst veredelten Spezialitätenkaffees in Verbindung gebracht. Ganz richtig, denn das Franchisekonzept der Samariterstiftung, Behindertenhilfe Ostalb, wurde nach dem Aalener Vorbild bereits 15 Mal in ganz Deutschland umgesetzt. Kein Wunder also, dass die Vorfreude der Heidenheimer auf ihr eigenes Samocca riesig groß war: „Die ersten Wochen nach der Eröffnung waren ein echter Marathon für uns alle. Da sind wir tatsächlich ein bisschen überrannt worden“, lacht Kaffeehausleiter Flavio Ferraro. Durch eine intensive Einarbeitungsphase in der Aalener und der einstigen Oberkochener Samocca-Zweigstelle sei das Team aber bestens auf den großen Ansturm vorbereitet gewesen und habe die turbulenten Wochen hervorragend gemeistert. „Das liegt schon auch daran, dass wir kein komplett neu zusammengewürfeltes Team sind. Die gesamte Oberkochener Belegschaft ist nach der Schließung zusammengeblieben und mit nach Heidenheim gekommen. Das hat mich wirklich richtig gefreut und erleichtert die Arbeit hier enorm“, erklärt Flavio weiter.

AHA!

HINGEHEN!

Wer zum Kaffee in einem Buch schmökern möchte, der darf gerne das ausgewählte Werk mit ins Café nehmen – ohne es vorher ausleihen zu müssen. Andersherum kann man sich auch einen Coffee-To-Go mit in die Bibliothek nehmen. Ein Pfandsystem sorgt dabei für weniger Abfall.

Konzert-Lesung „Der Mais“ am 02.02. um 19.30 Uhr Mit kurzen Erzählungen, Musik und Geschichten wird eine Reise durch die Tradition des Mais‘ in der indianischen Kultur Lateinamerikas unternommen. Musik und Gesang kommen vom Barbara Moreno Duo. Es werden außerdem leckere Mais-Snacks angeboten.


Anzeige

Samocca Heidenheim

75

EINE FRAGE DER PERSPEKTIVE

TRENDS TREFFEN KLASSIKER

Natürlich sind in den letzten Wochen auch viele neugierige Bibliotheksbesucher ins neue Café gestolpert, die das Samocca-Konzept noch nicht kannten. Diese mussten dann vermutlich recht schnell feststellen, dass man sich Sätze wie „Ich hätte gerne einen Cappuccino und dazu ein Stück Kuchen!“ hier getrost sparen kann. Bestellt wird nämlich nicht mündlich, sondern schriftlich per Bestellschein. „Dieser Zettel, das ist ein Stück Freiheit, das da auf den Tisch kommt“, schildert Flavio die Hintergründe. Freiheit insofern, dass jeder damit arbeiten kann. Jeder, auch die Kollegen mit Handicap. Denn die sind fester und wichtiger Bestandteil jedes Samocca-Teams. Der 19-jährige Marko ist ein betreuter Mitarbeiter mit ganz offensichtlicher Einschränkung: Er sitzt im Rollstuhl. Im Service kann er trotzdem problemlos arbeiten, weil er das Tablett mit den Bestellungen einfach auf einer Vorrichtung an seinem Gefährt abstellt und so zum jeweiligen Tisch transportiert. Negative Erfahrungen vonseiten der Kunden habe er bisher nicht gesammelt. „Alle sind sehr freundlich, manche fragen sogar nach, warum ich im Rollstuhl sitze. Ich bin wirklich froh, dass ich hier einen Platz bekommen habe. Die Arbeit bereitet mir große Freude“, erzählt er. Ein Angestellter wie Marko ist natürlich eine Herausforderung – aber auch dabei kommt es ganz klar auf die Perspektive an, findet Flavio: „Für mich ist ein Mangel an Motivation ein wesentlich größeres Hindernis als ein Rollstuhl. Das habe ich definitiv gelernt bei Samocca. Und Marko beispielsweise legt eine Motivation an den Tag, die einen echt umhaut und in gewisser Weise auch inspiriert!“

Überhaupt will das Samocca nicht als inklusives Projekt, sondern allem voran als Gastronomiebetrieb mit Speisen, Getränken und weiteren Produkten höchster Qualität überzeugen. Zweimal jährlich wechselt das Angebot und wird an die jeweilige Saison angepasst. Immer finden auch Menschen, die sich vegetarisch oder sogar vegan ernähren, etwas Passendes auf der Karte. Wer keine Kuhmilch trinken möchte, kann sich alternativ auch für Soja- oder Mandeldrink entscheiden. „Uns ist es ein großes Anliegen, neben den Klassikern auch aktuelle Trends aufzugreifen“, beschreibt Sabine Eberhard, die fürs Produktmanagement zuständig ist. Statt belegten Brötchen gibt’s bei Samocca beispielsweise Bagels in verschiedensten Ausführungen. „Jedes Samocca soll außerdem ein Ort zum Entspannen, zum Entschleunigen sein – am Standort Heidenheim trifft das durch die angrenzende Bibliothek gleich doppelt zu“, schmunzelt Sabine. Und tatsächlich laden die großzügigen Panoramafenster mit Blick auf die schöne Pauluskirche zum Abschalten ein.

KONTAKT:

ÖFFNUNGSZEITEN:

Samocca Heidenheim Willy-Brandt-Platz 1 89522 Heidenheim Tel.: 07321/2777003 www.samocca.de

Mo. bis Fr. 09.00 bis 19.00 Uhr Sa. 09.00 bis 16.00 Uhr

[Text: Lena Fahrian]

ÜBERALL EIN BISSCHEN ANDERS Obwohl es sich bei der Marke Samocca um ein Franchisesystem handelt, überrascht jeder Standort übrigens mit regionalen Besonder- und Eigenheiten. „Die direkte Anbindung an die Stadtbibliothek haben wir beispielsweise zum Anlass genommen, den ‚Gourmet Lectura Kaffee’ zu kreieren“, berichtet Flavio Ferraro. Auch den so genannten ‚HellensteinEspresso‘ gibt es nur hier. Der direkte Kontakt zu regionalen Obst- und Gemüsehändlern, Metzgern und Bäckern verpasst dem Sortiment eine zusätzliche lokale Note, die sich auf der Speisekarte genauso wie etwa im „Heidenheimer Korb“, einem Geschenkkorb mit Produkten regionaler Erzeuger, wiederfindet. Herumgesprochen hat sich schon jetzt, dass es im Heidenheimer Samocca auch besonders leckere Kuchen gibt. „Eine Kollegin ist gelernte Konditorin und Konditorenqualität, die schmeckt man einfach“, weiß Flavio. Auch die beliebten Manti, die Knödel, der Ricotta-Käse und die Schokolade werden selbst hergestellt. „Bisher kooperieren wir im Produktionsbereich noch stark mit unseren Kollegen aus der Aalener Werkstatt an der Hochbrücke, einfach weil uns hier die entsprechenden Räumlichkeiten fehlen“, erklärt der Kaffeehausleiter. Deshalb sind von den 24 genehmigten Werkstattplätzen bislang auch nur 15 besetzt. Es gibt also durchaus noch Erweiterungspotenzial. Das heißt: Abwarten und trotzdem schon mal Kaffee trinken!


76

XAVER Kreuzworträtsel

Das ausgeFUXte Rätselheft vom XAVER Für all die schlauen Rätselfüxe unter euch gibt es jetzt den RätselFUX! Wem dieses eine Rätsel hier zu wenig ist, der sollte unbedingt die Augen offen halten! Unseren RätselFUX gibt’s kostenlos an zahlreichen Auslagestellen. Es erwartet Euch Rätselspaß für die ganze Famile und es gibt attraktive Preise zu gewinnen. Der nächste RätselFux für den Ostalbkreis erscheint am 16. Februar 2018

Land im Wasser

Betrag nach Abzug

Lösungsmittel

ungetrübt

2

lateinisch: Erde

franz. Gebirgslandschaft

erzählende Dichtkunst

Elfenkönig

Elektrokardiogramm (Abk.)

Steinfrucht aus Asien

Gruppe von Bergen kalter Wind an der Adria asphaltieren

Anrufen Gottes besitzanzeigendes Fürwort

antikes Zupfinstrument

Liebesleben

ausgest. Riesenlaufvogel arabisches Fürstentum

knausern süddeutsch: Hausflur

ebenso

bildende Kunst ugs.: sehr viele

also (latein.)

wenden einhöckeriges Kamel

Atombaustein dt. Normenzeichen (Abk.)

bestimmter Platz poetisch: kleines Wäldchen

11

die Zähne betreffend

Stiege

Schiffsrippe

eifrig, zielgerichtet

große Eile

längere Diskussion int. Kfz-K. Libanon

Einsiedler Schlangenart

bejahrter Mann

hohe Männersingstimme

ohne Inhalt

rohes Rindfleisch

Windschattenseite Trugbild

Zugmaschine (Kw.)

GemüseMaschine pflanze

diebischer Vogel

naut. Längenmaß (1852 m)

Sonderrecht, Vorrecht

italienisch: drei

ein Kontinent

Wohnungspächter

himmlischer Bote

Divisor (math.)

Spitzname Lincolns Stadt am Vesuv

zusammengehörige Zwei

Fremdwortgegner Steigen des Meeres

Form Unterdes wasserAuswaffe drucks Sprichwort ‚Die Zeit ... alle Wunden‘

schaurig

antikes Pferdegespann

die eigene Person

rechter Nebenfluss der Rhône

Rasse

9

Spielkarte

akademischer Grad (Abk.)

Sauerstoff aufnehmen

englisch, span.: mich, mir Charakter, Wesen nicht diese

Mitleid

3

Verwünschung

Federhaube bei Vögeln

Salatpflanze

2

leicht schwindelig Wildpflege

Abk.: nach Abzug

1

RheinZufluss bei Duisburg

Besucher (Mz.)

Verkehrswege

Filmpartner des Patachon †

am Tagesanfang Körperader

Landschaft bei Berlin

4

8

endloses Gerede

festes Einkommen

ehem. dt. Tennisprofi (Carl-U.)

russischer Monarch

nicht behelligen

4

5

6

7

8

9

10

1 11

bestimmter Artikel


Für unsere RätselFÜXe 77 Metallrad am Reitstiefel

spanisch: Freund

nach Art der ‚großen Welt‘

Gewürz, Doldengewächs

rotes Wurzelgemüse

großes Vorratslager

7

Note beim Doktorexamen

häufig

dt. Dramatiker † (Bertolt)

nicht nah, fern

testen bildhafte Erzählung

Gesichtsausdruck zivilisiert, anständig

Käuferin d. ‚Hauptmann v. Köpenick‘

emsig Fremdwortteil: mittel

Vorname v. Entertainer Dall

ein Schnellzug (Abk.)

vergangen, vorbei

ein Ganzes (math.) ungenau, nicht klar

engl. Frauenkurzname französisch: Gold

Moralbegriff

römische Göttin der Wahrheit

eine Schenkung italienischer Artikel

Teile des Wortes

größere Gruppe

bibl. Riese (David und ...)

raumsparend verpacken

gut trainiert

Brücke über einen Bach

buddh. Tempelfiguren

Wasserstrudel

Kosmos

altchin. Erfinder des Papiers

ein Fest begehen

Geltung, Ruf, Prestige

nachdenken

Fremdwortteil: neu

Kehrgerät

enthaltsam schleppen

5

Wacholderbranntwein ein Ausflug

englische Gaststätte

kleiner See

Fremdwortteil: zwei

beim ersten Versuch (auf ...)

Weglänge des Kolbens

extrem, äußerst

schwed. Königsgeschlecht

seitlich

Volksstamm im NordSudan

in der Nähe von Abfeuern einer Waffe

Hirschbrunftlaute

Hühnervogel Verbrecher, Delinquent Hafen des antiken Roms

Antriebskraft

ein pharm. Beruf (Abk.)

Nutztier der Lappen

Stelle eines Verbrechens

griech. Gebirge in Thessalien

albanische Währung

privater TVSender (Abk.)

altjapanisches Brettspiel Techniker

Südamerikaner

Anrede für Gott Frauenkurzname

Fleischgericht

Silberlöwe

Energieerzeuger (Kw.)

Tuch herstellen

Bodendunst

Gebirgsmulden

poetisch: Adler

Pferdegangart

Meeresfisch

spannend

10

englisch: nach, zu

eine Anzeige aufgeben

3

Augengläser

Helfer, Mentor

poetisch: flaches Wiesengelände

Fremdwortteil: vor

6 raetselstunde.com


Xucht und gefunden

FÜR KOSTENLOSE KLEINANZEIGEN

COUPON

78

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Vor- und Nachname / Straße, Hausnummer / PLZ, Wohnort ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Telefonnummer / E-Mail-Adresse (für Rückfragen)

Meine Anzeige soll unter der RUBRIK erscheinen: Herzmarkt Treffpunkt Musik Vier Wände Zwei-/Vierrad Jobbörse & Engagement Einkaufen Suche Reise

DIE REGELN:

SO GEHT‘S:

Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen gewerblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen sind nicht möglich. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung.

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER, Bahnhofstraße 78, 73430 Aalen schicken! Internet: www.xaver.de

Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats. Chiffre (2,50 €) bitte zusenden!

2 Karten für Mundstuhl - Jubiläumsprogramm „Simply the pest“ am 03.03.2018 in Marbach aus zeitlichen Gründen zu verkaufen. Falls jemand Karten für Stuttgart am 10.03.2018 hat, würden wir uns auch über einen Tausch freuen. Preis VB E-Mail: turmalin@online.de Rock-Coverband sucht trockenen Proberaum in Heidenheim oder näherer Umgebung. Warmmiete bis 150 EUR/mon. E-Mail: info@perfectstrangers.de Wir richten unsere Band neue aus, dafür suchen wir einen neuen motivierten und zuverlässigen Sänger (screams/shouts). Wir orientieren uns in Richtung Post-Hardcore, mit female Cleangesang. Du solltest im Alter zwischen 19-30 Jahren, sowie mobil sein. Bieten können wir eine bestehende Band, eigenen Proberaum sowie fertige Songs. E-Mail: D.Quattelbaum@gmx.de Sänger mit Erfahrung bietet Gesang für Projekte wie Aufnahmen, Gigs usw. ohne „Langzeit-Verpflichtung“. Beim Stil bin ich sehr offen, tendiere aber hauptsächlich Richtung Rock, Metal, Blues ... E-Mail: teilzeitsaenger@gmail.com Deutschland sucht seinen Superstar, Germany seine Voice und unser Projektchor sucht dich. Der gemischte Chor „sonum laudate“ feiert 2018 sein fünfjähriges Bestehen. Dies feiern wir mit einem Konzert Anfang Mai in der Pfarrkirche Neuler. Das ist dein Einsatz. Unsere Singstunden finden donnerstags ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Gaishardt statt. E-Mail: s.g.lehmann@gmx.de

Für gewerbliche Kleinanzeigen schreiben Sie uns bitte an: aalen@xaver.de

Berufliche Herausforderung gesucht? Du bist kommunikativ, begeisterungsfähig & liebst den harmonischen Umgang mit Deinen Mitmenschen? Wir sind ein Finanzunternehmen und suchen ab sofort eine Verstärkung in unserem Büro. TZ-Stelle mit Karrierechance in Aalen. Ruf mich doch gleich an oder schreibe mir eine private Nachricht. Tel.: 0172-714 6537 oder E-Mail: diemer.aalen@allianz.de

FLOHMARKT

Verkaufe Barbour International Überhose (Motorrad) in Größe M ( 32/32 ). Top Zustand, frisch gewachst. Preis ist VHS. Tel.: 0157-88265224 Verkaufe für Yamaha XJR (RP02) folgende Teile: Auspuffanlage orginal 4-2, 20 000km gelaufen und Mikuni Topham Vergaserkit komplett. Alles in einem Top Zustand. Preis ist VHS. Tel.: 0157-88265224

Verkaufe: Weihnachtsgeschenke, mehrere Modellautos Maßstab 1:24/43/ca. 50-60) Teilweise in Schachteln. Ältere, gut erhaltene Legosteine/ diverse Pop und Rock CDs, fast neuwertig! Winter-Daunenjacke (Marke Vaude, Größe M/L). Eine Solo-Bettmatratze (90x200cm) Wenig benutzt. Etc. Tel.: 0151-41217047

Alles fürs Baby supergünstig!! Kinderbett u. Stubenwagen, jeweils m.guter Matratze u.Zubehör je nur 65 €. Römer Baby-Safe (Auto,Tragen,Spielen) 19 €. Kinderwagen 29 €. Laufstall m.bunten Holzstäben schnell auf-u.abbaubar 36 €. Schaukelpferd aus Holz für Babys ab 6 Mon.u.Kleinkinde r 17 €. Bei Abnahme mehr. Artikel besonders günstiger Gesamtpreis!! Tel.: 07361/377340 oder 0152-06589998 Verkaufe Gartenmöbel aus Massivholz in neuwertigem Zustand. 6 x Stuhl klappbar incl. Polster und runden Tisch (120 cm Durchmesser / klappbar ). Das Ganze hat noch nie Regen gesehen!!! Bilder gerne per WhatsApp. Preis ist VHS. Tel.: 0157-88265224


Xucht und gefunden 79

Hast du es auch satt alleine zu sein und bist auf der Suche nach der Liebe des Lebens? Ich, m 31 suche DICH (w) für den Aufbau einer gemeinsamen Zukunft! Für dich sollte dauerhafte Treue, füreinander da zu sein, eine Familie zu gründen, gemeinsam lachen kein Fremdwort sein. Wenn du dich da siehst, dann melde dich freue mich auf deine Nachricht! E-Mail: m_sucht_die_richtige@web.de Hallo Simone_85@ ... .de Es ist fast ewig her das Du mir geschrieben hast. Habe Deine Email leider viel zu spät gesehen! Bitte schau in Dein Postfach!! &/oder antworte mir hier für unsere gemeinsamen BergUrlaube in Sonne / Wind & Natur! E-Mail: 2.XaverVersuch@gmx.de Sich gegenseitig gut tun, darum gehts doch! Singlemann mit Schulter zum Anlehnen, Anfang 40, attraktiv, sucht eine Gesprächspartnerin auf Augenhöhe, schöne gemeinsame Momente erleben, Freundin und Partnerin zugleich E-Mail: together.as.one@gmx.de

Impressum

Singlemann, 43, groß und dunkelhaarig sucht Frau für gelegentliche Abenteuertreffen E-Mail: schauppmarkus@web.de

Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt, Christian Kaufeisen

Neujahrswunsch! Hallo, ich bin der Uwe ,47, 183, grüne Augen, Kräftiger Statur, suche auf diesen Wege eine Nette Frau, sie das alleine sein Satt hat, genauso wie ich, Aussehen und Alter zweitrangig, Symphaty entscheidet!! Also wo steckst Du nur Mut schreibe mir, ich warte auf Dich! Frohes Fest und bis bald Hoffentlich! LG Tel.: 0176-47318097 oder E-Mail: mr_uwe_koehler@web.de

Anschrift: Stadtmagazin XAVER Bahnhofstraße 78 73430 Aalen Tel.: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 18.00 Uhr Vertrieb: Wolfgang Beisswenger, Herbert Czogalla, Eugen Dyhne, Manuel Fuchs, Tanja Fuchslocher, Helga Heiden, Uwe Knipp, Dieter Milz, Paul Munz, Susanne Rüll, Stephanie Schreg, Josef Waltsch

An Kunst und Kultur interessierte Sie, für gemeinsame Aktivitäten (von m, 64J, 1,74, 78kg) gesucht. Wenn Dir dann noch Ausgehen, Städtereisen, Radfahren und sich in der Natur bewegen Freude bereitet, würde ich Dich gerne kennenlernen! Chiffre: 01022018

Nettes Paar (beide in Festanstellung) sucht ein schönes und gepflegtes Häuschen zum Kauf. Vorzugsweise im Großraum Schwäbisch Gmünd - sehr gerne die Ecke Bargau, Heubach, Bettringen . Ein großer Garten wäre toll. Es sollte in einem guten Zustand sein. Anfragen bitte an: haus.gesucht.4@gmx.de

Druck: Bechtle Druck & Service Esslingen Redaktion/MitarbeiterInnen: Peter Bickel, Wolfgang Brenner, Renata Britvec, Dilâra Büber, Heike Dietrich, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Lena Fahrian, Jasmin Froghy, Verena Funk, Annika Grunert, Thomas Jentsch, Timnit Meseret, Klaus Schlichter, Daniel Schwarzkopf, Eva-Maria Vochazer

Reisebus nach Berlin teilen! Suche eine Reisegruppe (z.B. Schulklasse, bis ca. 25 Personen), die sich einen Reisebus nach Berlin mit meiner Gruppe (aus Mutlangen) teilt. Hinfahrt am 13. Mai, Rückfahrt am 18. Mai. Unterkunft und Programm sind separat. Tel.: 07173/13125 oder E-Mail: stay.freaky@web.de

Reihenendhaus in Heidenheim (BJ 1996), 114 m Wohnfläche, 6 Zimmer, Garten, Garage, in ruhiger Wohnlage zu vermieten. E-Mail: duki88@gmx.de

Suche spontane,unkomplizierte nette Frauen für Unternehmungen nette Gespräche, Spazieren, Tanzen,Wellness, Thermalbäder, Ausflüge usw. Ich W /52j aus HDH +30 km Umkreis. Freue mich auf nette Zuschriften. E-Mail: freizeit1965@gmx.de Rentnergang gesucht! Im nächsten Frühjahr wird sich mein Leben einschneidend ändern. Ich werde Rentner. Damit ich nicht aus Langeweile wieder das Arbeiten anfange, suche ich jetzt schon nach ein paar verrückten Alten. Ich fahre gerne und viel Motorrad, schraube an alten Autos rum, will mal wieder Paddeln gehen, ich bin gerne draußen, etc. E-Mail: Rentnergang@erzaehl.net Lustige Kegelrunde, ihr seid Single zwischen 45 und 55 Jahre jung, habt Lust auf spaßige Unternehmungen, z.B. Gaudikegeln, Schnitzeljagd, Winterspaß.... Raum Aalen, dann meldet euch einfach mal. E-Mail: toscalux@web.de Offene Gruppe - heilsames Singen. Wir singen gemeinsam kraftvolle, Lebensfreude schaffende, mut machende und berührende Lieder in der Gruppe und legen den fOkus auf die gemeinsame Begegnung, das Abstreifen des Alltags und den Spaß am Singen. Hierbei gibt es kein falsch oder richtig, kein gut oder schlecht, sondern nur Variationen jedes Einzelnen. Durch dieses Erlebnis lassen wir die Alltagsprobleme verklingen und schöpfen Energie und Kraft für kommende Tage. Info unter: www.kremuthe.de

8jähriger Junge sucht für seine Sammlung: „Schlangenskelette, präparierte Skorpione, Herkulesoder Goliath Käfer“ oder ähnliche tolle Schätze! Geschenkt oder von seinem kleinen Taschengeld bezahlbar. Wir sind sehr sehr gespannt! E-Mail: aagr258@freenet.de

Werbung und Verkauf: Jasmin Froghy Online: www.xaver.de E-Mail: aalen@xaver.de ISSN: 1610-2266 Druckauflage: XAVER das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg mind. 25.000 Stück

Verbreitung: Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an über 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel XAVER erscheint monatlich und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung! Vom Verlag angefertigte Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich nur mit Genehmigung für andere Zwecke verwendet werden.


XAVER 02|2018  
XAVER 02|2018  
Advertisement