Page 1

Januar 2018 STEEL PANTHER „Lower The Bar“ Tour 2018 Exklusiv im XAVER-Interview auf Seite 4/5 08.02.2018, Stuttgart, Porsche-Arena Tickets: www.mruss-tickets.de

Das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg

2.2.2018

PREMIERE IM CCS Weitere Aufführungen: 3. 2. Sa 15.00 10.2. Sa 15.0 0 4. 2. So 19.00 10. 2. Sa 20.00 9. 2. Fr 20.00 11. 2. So 18.00 Kartenpreise

Vorverkauf

25 bis 38 Euro (zzgl. VVG), Ermäßigung für Kunden der KSK Ostalb

i-Punkt, Marktplatz 37/1 73525 Schwäbisch Gmünd tourist-info@schwaebisch-gmuend.de Telefon 07171 603-4250 Tickets online: www.ccs-gd.de

www.kolping-musiktheater.de

Nº281


JETZT BERATUNGSTERMIN VEREINBAREN! ax.blindow.de

Physiotherapeuten zรถgern nicht. Ich bin dabei!

BLINDOW SCHULEN IN AALEN


Inhalt

SCHÖNEN

GUTEN TAG

Wenn Ihr dieses Heft in den Händen haltet, dann hat’s vermutlich schon geknallt und geraucht und es wurde angestoßen auf das neue Jahr. Prost und frohes Neues an dieser Stelle! Und jährlich grüßt der Januar - und damit auch die guten Vorsätze fürs neue Jahr: Bestimmt hat sich das mit den Vorsätzen irgendein gewiefter Geschäftsmann ausgedacht. Schließlich sind sie auch nur eine weitere Methode, um die Menschen zu neuen Kaufentscheidungen und Vertragsunterzeichnungen zu motivieren. Mit schicken Sportklamotten und Fitnessstudio-Mitgliedschaft fühlt man sich eben gleich viel sportlicher und gesünder und das hatte man sich ja vorgenommen; mehr Sport treiben, nicht mehr so viel trinken, gesünder essen, weg mit den Zigaretten... Auch der Absatz von Ratgebern zum Thema „Wir Du es dieses Jahr wirklich schaffst!“ schießt im Januar bestimmt in die Höhe.

Interview

4

Portrait

Special

8

Kino

Literatur

Wie auch immer und was auch immer auf Eurer persönlichen Vorsätze-Liste steht, wir freuen uns auf ein neues Jahr mit neuen Herausforderungen, neuen Projekten, noch mehr schönen XAVER-Ausgaben (auch wenn wir die 300 nicht ganz voll machen werden 2018). Leset und erfreuet euch an unserer kunst- und kulturreichen Region! Einen Ausblick aufs kommende Jahr liefert die Reihe „Kultur[er]leben“ auf den nächsten Seiten. Hier könnt ihr schon jetzt erfahren, was die Region 2018 so allerlei Kulturreiches zu bieten hat. Apropos Vorsätze: Ihr könntet Euch beispielweise vornehmen, weniger Zeit vor der Flimmerkiste und mehr Zeit vor großen und kleinen Bühnen zu verbringen. Das geht auch einfacher als abnehmen. Und macht viel mehr Spaß. Versprochen! Lasst es Euch gut gehen!

3

X

Live im Januar

Kunst

Eure XAVERs

Kalender

30

Neue Platten

6 26 32

36

Theater

60

Was sonst so läuft

62

Kleinanzeigen

78

66

56


4

Nachgefragt

e h sc or P im k c a Cr d n u h c a h Sc , a Pizz

XAVER: Hallo Michael, Anfang nächsten Jahres seid ihr wieder bei uns auf Tour - wo bist du denn jetzt gerade? Michael Starr: Ich bin auf dem Rodeo Drive in Beverly Hills. Ich bin zu Fuß unterwegs und hab’ dich auf Kopfhörer. Es hat 24 Grad Celsius, ich habe einen frisch gebrühten Americano (eine Kaffeespezialität, Anm. d. Verf.) am Start und genieße den Tag! X: Oha, hört sich extrem stressig an! Hier hat’s leichte Minusgrade und es liegt Schnee … MS: Ach, ich fühle mit dir. Wir waren vor Kurzem noch an der Ostküste unterwegs und da war es mal so richtig kalt und es hatte massig Schnee. Was bin ich froh, jetzt hier in der Wärme zu sein! X: Andererseits steht Weihnachten vor der Tür und da passt das Winterwetter ja schon ganz gut dazu. Ich stelle mir das etwas seltsam vor mit so viel Sonne … MS: Ach was. Ich bin das ja schon immer so gewohnt. Wenn wir dann wieder auf Tour sind, bekomme ich noch genug Kälte und Schnee ab! (lacht) X: Hast du denn schon alle Geschenke für deine Lieben im Sack, oder bist du eher so der Last-minute-Shopper? MS: Nein, ich hab’ schon alles erledigt! Ich bin also total entspannt. Überhaupt war es dieses Jahr recht einfach, ich hab’ eigentlich allen StarbucksGutscheinkarten gekauft. Da stehen eh alle drauf und so sind dann auch alle glücklich! Wir tauschen also beim Essen alle Starbucks-Gutscheine untereinander aus. (lacht) X: Na dann. Kann man die eigentlich weltweit einlösen, bringen die dir also auch was für die Tour, oder kannst du die nur in den Staaten einlösen? MS: Nee, die kann man überall einlösen. Man kann damit sogar Crack bezahlen! (lacht) Und mittlerweile muss man nicht mal mehr die Gutscheine mitschleppen, das funktioniert alles elektronisch und mit der entsprechenden App auf dem Smartphone. X: Was war denn dann - abseits der genannten Gutscheine - dein größter Weihnachtswunsch? MS: Ich wollte so richtig gerne einen nagelneuen Range Rover in Weiß haben. Ich hatte gehofft, dass Santa Claus mir den bringt - und er sollte bereits komplett bezahlt sein! X: Wird eher schwierig, mit dem Riesending durch den Kamin zu kommen! MS: Da hast du wieder recht! Aber ich vermute eh, dass das 3x2K nicht passieren wird mit dem Range Rover - ich war mal wieA für die Show RTEN der nicht brav genug! (lacht) in Stu ttgart X: Oh, Mist! Vielleicht nächstes Jahr dann - man kann immer aufs nächste Jahr hoffen.

X: Ich habe in einem Interview gelesen, dass du ein Fan von All Saints in Berlin bist. Viele Leute erledigen ihre Einkäufe heutzutage ja lieber online, du gehst gerne shoppen? MS: Ach, ich kaufe schon auch gerne im Netz. Ich bin ständig bei Amazon, gerade für so gängige Sachen des Alltags. Aber ich gehe wirklich gerne in Läden. Besonders auch, wenn wir auf Tour sind. Da gibt es immer so viel Zeit totzuschlagen. Und dich genieße es auch, an der frischen Luft zu sein - auch wenn es verdammt kalt sein sollte. Ich bin gern unter Menschen und interagiere mit ihnen. Ich bin gar nicht so gerne alleine, allein sein ist scheiße! X: Na ja, aber auf so einer mehrwöchigen Tour und auf engstem Raum mit den Bandkollegen, da wünscht man sich doch bestimmt irgendwann etwas Einsamkeit herbei, oder? MS: Wir verbringen wirklich viel Zeit miteinander und wenn es auf Tour dann mal einen freien Tag gibt, verbringen wir den auch gerne mal alleine, jeder für sich. Das ist doch mit allen Sachen so, die man mag. Sogar mit deiner Frau, die liebst du natürlich, aber du willst doch nicht jeden Tag mit ihr verbringen. Oder Pizza! Ich liebe Pizza, aber ich möchte nicht jeden Tag und nur noch Pizza essen. X: Wenn du so viel bei Amazon kaufst, hast du dann auch so einen digitalen Assistenten? Heißen die auch Alexa bei euch? MS: Ja schon, aber ich habe keine Alexa, ich habe Siri, weil ich begeisterter Apple-Nutzer bin. Aber ich habe einen Fire Stick von Amazon und ich finde ja schon, dass Alexa eine hübsche Stimme hat, aber ich erledige meine Einkäufe schon noch selbst. Bin ja schließlich ein Erwachsener! (lacht) X: In Deutschland habt ihr ja mittlerweile eine riesige Fanschar. Gibt es etwas, das du besonders magst an Deutschland? MS: Es ist einfach toll, nach Deutschland zu kommen und sich dort auf so tolle Fans verlassen zu können. Schon als wir zum ersten Mal in Deutschland waren, wurden wir richtig überschwänglich empfangen. Und heute spielen wir in Hallen wie der Porsche-Arena. Das ist eine richtig große Halle, Judas Priest haben da gespielt! Es macht einfach Spaß, bei euch aufzutreten. Mittlerweile kenne ich auch so viele Leute da und freue mich jetzt schon, die dann bald wiederzusehen. X: In derart großen Hallen geht aber der direkte Kontakt zum Publikum dann schnell verloren, das ist bei einer Clubshow intimer. Vermisst du diese Zeiten manchmal? MS: Hmm … (überlegt) … irgendwie … nein, ich vermisse diese Shows nicht. Ich genieße es doch sehr, dass wir es mit Steel Panther geschafft haben, das, was wir bei kleinen Shows geschafft haben, jetzt auf großen Bühnen zu


Steel Panther um die Jahrtausendwende urDie US-Rocker Steel Panther starteten gten also auf humorvolle huldi , rband -Cove Metal Hair als sprünglich rella, Twisted Sister, Cinde Jovi, Bon Crüe, y Weise den frühen Mötle schnell Ernst und aber dann e Poison und Konsorten. Aus Spaß wurd m. Sie sind interoalbu Studi s vierte ihr ts berei ien ersch Anfang 2017 ll von der Supschne sehr d chlan Deuts in national erfolgreich und auch denn dank schlüpfriger er, Wund Kein iert. avanc tact Haup zum portband massig Haarspray, Schminke Texte und Performance sowie Perücken, haltsam. Und nicht nur unter und natürlich Spandex ist das doch sehr

5

r (in Stuttgart sind sie demdie Hallen werden mit jeder Tour größe auch die Gesamtsituation der !), sehen zu ena he-Ar Porsc nächst in der mussten Musiker in grauen r Frühe ler. Band ist natürlich komfortab e am Fließband die Anrufe Büroräumen bei totgesiedetem Filterkaffe dank modernem Kommudas geht heute igen, der Journalisten erled der bestens aufgelegte Starr, el nikationsgerät auch ganz anders. Micha falls in der Sonne auf jeden ist er, Panth Steel von cker US-Ro Sänger der geschminkt und in Ob wegs. unter vard einem palmengesäumten Boule … standesgemäßem Spandex, weiß man nicht

Steel Panth er

„Low er Th e Bar “-Tou 08.0 r 201 2., 2 8 0 .00 U Porsc hr he-A Stutt rena, gart

machen. Das ist gar nicht so einfach, denn ein großer Teil der Steel PantherFaszination ist, dass wir die Verbindung zum Publikum herstellen, das es eben klickt und wir nicht nur auf der Bühne rumstehen und unsere Schuhe anstarren. Wir holen die Leute ab und machen sie zu einem Teil der Show. Wenn wir von richtig großen Hallen sprechen, wird das schwierig, da hilft es dann sehr, wenn es Kameras und Videoleinwände gibt. Kleine Shows sind natürlich auch cool, wir spielen auch immer wieder mal im Roxy, hier in Hollywood. Wenn ich da ein Bein auf die Monitorbox stelle, können die Leute nach meinem Schwanz greifen - das hat natürlich auch was! (lacht) Aber die größeren Shows ermöglichen es uns wirtschaftlich überhaupt erst, auf Tour zu kommen und die Produktion zu finanzieren. X: Ihr habt da offensichtlich einen ganz speziellen Humor entwickelt. Müsst ihr nicht oft mit Leuten rumstreiten, die den Witz einfach nicht kapieren, alles auf die „politisch korrekt“-Goldwaage legen und euch einfach nicht lustig finden? MS: Ach nee. Nicht mehr. Ich hab’ das eine Zeit lang persönlich genommen und mich viel damit beschäftigt, aber das ist vorbei. Ich hab’ versucht, diese Leute zu überzeugen, aber das bringt ja nix. Am Ende läuft es darauf hinaus: Manche werden es nie verstehen und viele andere lieben es. Ist wie mit dem Frühstück: Manche stehen da total auf Eier, manche schwören auf Pancakes. Ich werde niemand zwingen, Pancakes zu frühstücken. Und ich verstehe auch die ganzen Online-Trolle nicht, die Stunden damit verbringen, auf unseren Kanälen zu verkünden, dass sie uns eben nicht mögen. Was bringt das denen? Ich könnte ja auch auf der Taylor Swift-Seite rumsauen und schreiben, dass ich die doof finde - aber was bringt das? X: Verbringst du selbst viel Zeit online und mit Social Media? MS: Auf jeden Fall, das macht mir viel Spaß. Ich genieße den Austausch mit den Fans, es ist eine gute Möglichkeit, direkt in Kontakt mit ihnen zu treten. X: Ihr habt im Verlauf eurer Karriere schon mit einigen eurer Helden gespielt, von Def Leppard, Mötley Crüe und Guns N’Roses bis hin zu Aerosmith. Gibt es denn noch eine Band, mit der du unbedingt mal spielen möchtest? MS: Ja, Van Halen wären immer noch ein absoluter Traum. Schon als Kind war ich Fan und sie waren und sind bis heute ein großer Einfluss. X: Sex und Sexualität sind aber wohl irgendwie zwiespältige Themen in den Staaten. Schimpfworte, Nacktheit oder gar Nippel werden weggepiepst beziehungsweise -gepixelt. Gleichzeitig habt ihr aber die größte Pornoindustrie der Welt und einen Präsidenten, der ganz offen „Grab them by the pussy!“ proklamiert. Und dann ist vor ein paar Wochen noch die Weinstein-Bombe geplatzt … Ist es nicht schwierig, dieser Tage eine Show wie eure zu spielen?

MS: Weißt du, wir haben da in der Band ausführlich darüber gesprochen. Aber wir haben uns dazu entschieden weiterhin zu machen, was wir machen. Wir nötigen niemanden sexuell und rufen auch nicht dazu auf, wir sind eben nicht wie Harvey Weinstein & Co. Die Leute, die zu unseren Shows kommen, wissen, worauf sie sich da einlassen. Wir machen genau so weiter, wie vorher - und den Leuten steht es frei, uns cool zu finden, oder eben auch nicht. X: Letztes Jahr hab’ ich euch beim Summer Breeze Festival zum ersten Mal live gesehen. Ich war einigermaßen überrascht, das war sehr unterhaltsam. Auf einmal waren da zig Ladys aus dem Publikum auf der Bühne und weil es ihnen offensichtlich heiß war, hatten viele von ihnen recht wenig an … Später hab’ ich dann erfahren, dass derartiges Verhalten weniger die Ausnahme, sondern eher die Regel bei euren Shows ist - wie kam’s denn dazu? MS: Das war ganz ähnlich wie mit der Bandentstehung, das hat sich alles irgendwie ganz natürlich ergeben. Wir hatten es doch vorhin von den kleinen Shows im intimen Rahmen; da sind die Leute einfach so auf die Bühne gekommen. Jungs haben wir dann einfach wieder runtergekickt, und für die Mädels haben wir irgendwann die Parole ausgegeben: „Entweder Blowjob oder Brüste zeigen!“. Und da keiner Bock auf den Blowjob hatte, lief’s eben auf nackte Brüste raus. Und das hat sich irgendwie durchgesetzt. Seit wir größere Shows spielen, helfen wir den Ladys dann auf die Bühne und manchmal machen sie sich frei und manchmal eben auch nicht. Manchmal kommt auch gar niemand oder nur ein Mädel auf die Bühne. Summer Breeze war da fantastisch, aber beim Download Festival haben wir das sogar noch getoppt, da waren 110 Mädels mit uns auf der Bühne! X: Beim Summer Breeze haben ein paar der Mädels von einem eurer Crewleute dann spezielle Pässe bekommen. Wofür waren die denn? MS: Ah, da hat jemand ganz genau aufgepasst! (lacht) Na ja, nach der Show gibt’s eben meist eine Aftershow-Party und dafür waren die Pässe. X: Ah, O.K., da wird dann ein feines Tässchen Tee getrunken und Schach gespielt, vermute ich? MS: Boah, Schach ist ja total verrückt - wir spielen meistens nur Backgammon oder Karten. Aber im Ernst, wir hängen nur entspannt bei einem Bierchen ab. Manchmal entwickelt sich eine wilde Party, manchmal ist aber auch nach zehn Minuten und etwas Small Talk alles vorbei. X: Wo wir es gerade auch von Festivals hatten: Kommt ihr denn nach der Tour im Frühjahr dann im Sommer noch mal vorbei, um ein paar Festivals zu spielen? MS: Na, aber klar doch! Wir sind da schon am Checken und werden auf jeden Fall am Start sein - wo genau, kann und darf ich aber noch nicht verraten! [Thomas Jentsch]


6

Im Portrait

Im Ap starte ril letzten Jahre nahm ten die s war e en - Anfa Baumaßng D s dan Panor ezem n so be am w Bad a asauna d eit: Die n r eue quare es He na öf l und fnete lensteinhält neu ihr Wohlf ühl-A e Wellnes e Tore ihre B ttraktione s- und n f esuch ür er be reit.

Neue Panoramasauna lädt zum Entspannen ein!

Schwitzen mit Ausblick Kernelement der neuen Panoramasauna, die sich oberhalb des vorhandenen Saunabereichs auf dem höchsten Punkt des Badgeländes befindet, ist insbesondere ein großer, finnischer Saunaraum für circa 40 Personen mit einem wunderschönen Panoramablick auf die Stadt Heidenheim und das Schloss Hellenstein. Darüber hinaus sorgen ein erfrischender Eisbrunnen und ein großzügiger Ruheraum, der als Kaminzimmer mit Holzofen und einer Terrasse zum Entspannen und Wohlfühlen einlädt, für das ultimative Wellness-Vergnügen. Genügend Duschräume direkt im Panoramasaunabereich sorgen gleichzeitig für kurze Wege.

Einzigartig in der Region Die neue Panoramasauna empfängt ihre Gäste in zarten Vanilletönen kombiniert mit warmen Holzfarben sowie eleganten und harmonischen Gestaltungselementen. Optimal abgerundet wird dieses einladende und entspannte Ambiente durch ein unterstützendes Lichtkonzept. „Mit der neuen Panoramasauna können wir den Gästen im HellensteinBad aquarena wieder ein richtiges Highlight mit besonderen und einzigartigen Attraktionen in der Region präsentieren, bei denen garantiert jeder Saunabesucher ganz auf seine Kosten kommt“, so Viktoria Liske, Pressesprecherin der Stadtwerke AG.

Das ultimative Wellness-Vergnügen Die nachhaltige und stetige Attraktivierung und damit der Erhalt und Ausbau von Heidenheims Sport- und Wellness-Oase ist auch nach dieser großen Investition noch nicht abgeschlossen. Die Sanierung der bisherigen Sauna ist ebenso vorgesehen. Doch - keine Sorge - bis die nächste Bauphase startet, kann die großzügige Saunalandschaft natürlich komplett und in gewohnter Weise genutzt werden. Denn neben der neuen Panoramasauna wartet der Wellness-Bereich nach wie vor mit drei weiteren finnischen Saunen (90°C) mit Freiluftraum, Tauchbecken und Ruheraum, einer Kräutersauna mit Farblicht und einem Dampfbad auf - und bietet damit die idealen Bedingungen für eine kurze Auszeit vom Alltag. Auch während der geplanten Sanierung der Bestandssauna werden die Gäste durch einen extra Zugang zur Panoramasauna dann nicht aufs Bade- und Saunavergnügen verzichten müssen.


7

Einfach mal die Seele baumeln lassen Der feine Duft von Lemongrass, Blutorange, edlen Hölzern oder Zitrone-Basilikum schmeichelt der Nase - und sorgt für noch mehr Entspannung. Deshalb werden in der Panoramasauna und im Dampfbad mehrmals täglich verschiedene Aufgüsse und Wellnessanwendungen angeboten. Auch das vielfältige Massageangebot lädt zum Abschalten ein und hilft dabei, Stress und körperliche Verspannungen abzubauen. Der Kneippgang mit mehreren Kieselzonen dient der Abkühlung und Stabilisierung des Kreislaufs und im Entspannungsbereich kann man auf bequemen Ruhe- und Schaukelliegen einfach mal die Seele baumeln lassen. So kommt man gut durch die kalten Wintermonate!

Kontakt: Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe HellesteinBad aquarena Friedrich-Pfenning-Straße 24 89518 Heidenheim Tel.: 07321/328130 www.hellensteinbad-aquarena.de Öffnungszeiten: Mo. 12.00 bis 21.00 Uhr Di. bis Do. 08.00 bis 21.00 Uhr Fr. 08.00 bis 22.00 Uhr Sa. 10.00 bis 22.00 Uhr So./Ft. 10.00 bis 18.00 Uhr Auf der Homepage finden Sie die genauen Zeiten der Aufgüsse und Wellnessanwendungen in der 90°C Sauna und im Dampfbad Jeden Mittwoch ist Damensauna. Die reguläre Damensauna kann an diesem Tag auch von Paaren genutzt werden.

gehen! Vormerken und hinbnis auf dem rle ssliches Filme

Unverge Movie Wasser beim Aqua

„Vorhang auf“ für 18 heißt es wieder im Am 06. Januar 20 Schließlich wird be r besonderen Art. sondern von l, sse ein Filmerlebnis de ose Kin em ten m nicht von ein t. Mit dem bewähr AquaMovie der Fil deinsel aus geschau Ba ntes n bu de ein en r mm Uh wi einer sch reits ab 14.00 -Events“ startet be Aktionen ten len rbu tu t Mi . Team von „H2O fun ilie m für die ganze Fam e Stimmung unter Animationsprogram wird für ausgelassen en iel Sp en ich r Wahl beim erl und abenteu s liegt die Qual de sorgt. Im Anschlus ge Film- und ern die n ch su hle Be wä n its de te aktueller Filmh Lis er rstellung ein Vo s Au Die s. m: Publiku nschfilm au lautstark ihren Wu elheit ganz nk Du r de ch Wasserbegeisterten bru de Besucher nach Ein große schwimmen selbst erleben die m Wasser aus. Die vo nt an rt tsp tie en ran d bequem un Sicht und ga dem für eine gute Leinwand sorgt zu Sicherheit der Bade r Zu n. ge nü erg mv Fil es sch ng sti ltu ea sta cin re Taucher die Veran gäste werden mehre verspricht überwachen. Das r sse Wa auch unter rspaß für sse Wa d un mFil grenzenlosen alle Teilnehmer.

[Text: Lena Fahrian]

Anzeige

HellensteinBad aquarena


8

Kultur-Highlights

SÜSSEN 20. Süßener Kulturfrühling Der Süßener Kulturfrühling ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von Kolping Musikschule, Stadtbücherei, Volkshochschule und Freundeskreis Kirchenmusik Mariä Himmelfahrt.

23.03.

SwabianBrass „Das“ Blechquintett von der Ostalb Evangelisches Gemeindehaus Süßen SwabianBrass wurde im Jahre 1992 von fünf Musikern des Ostalbkreises gegründet. Erste Sporen verdienten sie sich mit Kirchenkonzerten, worauf Einladungen von verschiedenen Veranstaltern folgten, Konzerte (mit) zu gestalten. Die Musiker erlernten ihr Handwerkszeug bei renommierten Lehrern in der Umgebung. Durch Engagements bei verschiedenen musikalischen Gruppierungen konnte das Quintett sein Wissen vervollständigen, um seine Zuhörer mit Musik aus sechs Jahrhunderten zu begeistern. Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: 6,--/12,-- €

WEITERE VERANSTALTUNGEN 22.02. um 19.30 Uhr, Zehntscheuer „Spritztour“ Ein original Allgäuer SchmankerlAbend - lecker & kriminell gut! Köstliche Lesung mit Jürgen Seibold 08.03. um 20.00 Uhr, Zehntscheuer Werner Koczwara „Für eine Handvoll Trollinger“ 11.03. um 16.00 Uhr, Zehntscheuer Die Bremer Stadtmusikanten Ein komödiantisches Märchenspiel mit Handpuppen aus der Werkstatt von Lydie Vanhoutte 16.03. um 17.00 Uhr, Kath. Gemeindehaus Süßen Let’s groove - Kinderkonzert Rockiges und Barockiges, gespielt u.a. vom Gitarrenensemble, Orchester und Band der Musikschule 25.03. um 18.00 Uhr, Neue Marienkirche Süßen „Also hat Gott die Welt geliebt“ Passionskonzert mit Ensemble Octav


Süßen

9

Neue Kulturhalle für Süßen Nach langer Planungs- und Bauzeit ist es nun endlich soweit und die neue Kulturhalle wird im Sommer 2018 ihre Türen öffnen. Türen, die einladen, das vielfältige Kulturprogramm der Stadt zu besuchen, Vereinsveranstaltungen zu erleben oder die Räume für private Feiern zu nutzen. Eröffnet wird die Halle mit einer Festwoche im Herbst 2018, bei der größtenteils die zahlreichen Kulturinitiativen der Stadt „ihre“ neue Halle mit Leben füllen und bereits jetzt zu den geplanten Veranstaltungen einladen. 29.09. um 19.30 Uhr Festkonzert des Musikvereins Süßen 30.09. Kinder- und Jugendtag mit Einweihung der Außenanlagen und Bewirtung, gestaltet durch das Jugendhaus und den Jugendbeirat

03.10. um 08.00 Uhr TransAlb Das Nordic-Walking-Event in der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

06.10. Tag der offenen Tür mit Mitmach-Programmen und Bewirtung, gestaltet von Süßener Vereinen

05.10. um 19.30 Uhr Kulturhallenball mit Live-Musik, Buffet und Showeinlagen

07.10. um 19.30 Uhr Semesterauftakt der VHS Die „Füenf“ mit der Vorpremiere zu ihrem neuen Programm: „005 im Dienste ihrer Majonaise Sing und Unsing“

02.10. Sport- und Theatertag der Süßener Schulen und Kindergärten

23. Kleinkunsttage in der Zehntscheuer 10.11.

Seit 1996 finden in Süßen immer im November die Kleinkunsttage statt: Kleinkunst, Shows, Kabarett und Musik von Künstlern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum füllen die Zehntscheuer regelmäßig mit begeisterten Zuschauern.

Lucy van Kuhl „Fliegen mit Dir“ Lucys Programm „Fliegen mit Dir“ ist lustig und „wat fürs Herz“. In Moderationen und Chansons kommentiert sie typische Alltagssituationen und Menschliches. Dabei erzählt sie von Konzertreisen mit der Deutschen Bahn und von Kreuzfahrten, frotzelt die Berliner Bio-Gesellschaft und besingt die Sehnsucht von Herrn Schmidt. Die Problematik eines keimfreien Toilettengangs im ICE beschäftigt sie ebenso wie die melancholische Betrachtung eines Schulfreundes im Café. Themen einer jungen Großstädterin, messerscharf beobachtet und auf liebevolle Art seziert. Lucys Programm ist wie Yoga für die Bauchmuskeln: Anspannung - Entspannung und am Ende geht man beglückt nach Hause. Beginn: 20.00 Uhr

07.11. um 20.00 Uhr Michael Fitz „Jetzt auf gestern - 2018“ 08.11. um 20.00 Uhr Tina Häussermann „Futschikato“ - Kabarett. Musik. Selbstverteidigung. Regie: Jo Van Nelsen 09.11. um 20.00 Uhr Bernd Lafrenz „Romeo und Julia“

11.11. um 16.00 Uhr „Der kleine Rabe Theobald“ Kindertheater mit dem Theater Sturmvogel Info: Für Kinder ab 4 Jahren INFO Alle Veranstaltungen finden in der Zehntscheuer statt Eintritt: 16,--/17,-- €, Schüler/Studenten/Mitglieder des Kunstvereins 12,--/14,-- €, Kindertheater 4,--/5,-- €

VERANSTALTUNGEN DER MUSIKSCHULE 30.06. Zehntscheuer „Das kleine Ich-bin-ich“ Kindertheater der Kolping Musikschule 06.07. Stadtfestkonzert Süßen - Night Of The Proms Kolping Musikschule und Collegium Cantabile


10

Kultur-Highlights

OBERKOCHEN Oberkochen dell‘ Arte Momente von Januar bis Juni

18.01.

Uli Boettcher Ü50 - Silberrücken im Nebel Bürgersaal im Rathaus Dieser Abend ist viel. Für junge Männer ein Panoptikum des Schreckens, für ältere Männer eine Genugtuung. Für Männer in den 40ern eine Therapie und für Frauen - nun, für Frauen ist das Programm schlicht eine Offenbarung. Denn Uli Boettcher weiß aus eigener Erfahrung, in welchem Dilemma sich der Mann jenseits der 40, beziehungsweise der 50 befindet. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 10,--/19,-- €

15.03.

Talk’n’Tones Concert and Talk feat. Joo Kraus Bürgersaal im Rathaus In der neuen GesprächskonzertReihe Talk’n’Tones präsentieren der schwäbische Kabarettist Ernst Mantel und der Stuttgarter Musiker Christoph Neuhaus besondere und spannende Charaktere der deutschen Musikszene. Im Fokus steht jeweils die persönliche Begegnung mit dem musikalischen Gast - dieses Mal dem ECHO-Preisträger Joo Kraus. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 10,--/19,-- €


Oberkochen

11

26.04.

18.06.

Mühlensaal im Mühlengebäude „Songs of Love and Hate“ ist ein Studio-Album des kanadischen Musikers und Schriftstellers Leonard Cohen aus dem Jahr 1971. Das Trio des Leonard Cohen Projects konzentriert sich vor allem auf die frühen Lieder des 2016 verstorbenen Poeten, die noch maßgeblich von seiner markanten Stimme und Gitarrenbegleitung geprägt sind. Es spielt diese Songs in einer eigenen, ganz auf Gitarrenmusik und Gesang reduzierten und doch authentischen Version. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 11,--/22,-- €

Bürgersaal im Rathaus Passo Avanti haucht mit unbändiger Spielfreude und Virtuosität Klassikern neues Leben ein - Klassiker, die zu ihrer Zeit unerhört modern waren. Die sogenannten alten Meister, Komponisten wie Bach, Brahms und Verdi, sie waren allesamt musikalische Avantgardisten, experimentierfreudig und offen für Neues. Welche Musik würden sie wohl heute machen? Passo Avanti verschafft uns einen Hauch Ahnung davon. Das Quartett übersetzt bekannte Werke in eine moderne Klangsprache und formt sie neu, ohne dabei ihren ursprünglichen Geist zu verfälschen. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 12,--/24,-- €

The Leonard Cohen Project Songs of Love and Hate

Passo Avanti Kammermusik unlimited

17.05.

Johann von Bülow liest Loriot

19.06.

Murat Parlak Poesie der Ekstase

Mühlensaal im Mühlengebäude Er hat keinen Mops. Aber, sagt Johann von Bülow und verdreht damit ein berühmtes Zitat von Loriot, „ein Leben ohne Mops ist zwar sinnlos, aber möglich“. Loriot hieß bekanntlich mit bürgerlichem Namen Vicco von Bülow und ist damit tatsächlich verwandt mit dem Theater- und Filmschauspieler Johann von Bülow, bekannt aus Filmen wie zum Beispiel „Das Adlon“, „Der Minister“ und „Die Spiegel-Affäre“. Dieser trägt Loriots jüngst wiederentdeckte und als Buch veröffentlichte Briefe aus der Kolumne „Der ganz offene Brief“ erstmals auf einer Bühne vor. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 12,--/24,-- €

Bürgersaal im Rathaus Wenn sich Murat Parlak an den Flügel setzt, beginnt er nicht Klavier zu spielen, er schaltet ein Kraftwerk ein. Dampfend und krachend setzt er sein Publikum mit seiner Virtuosität unter Starkstrom. Der Allgäuer wütet wie ein musikalischer Berserker und gleichzeitig verzaubert er seine Zuhörer mit seinem improvisatorischen Spiel, das einer Poesie der Ekstase gleichkommt. In der Welt der schwarz-weißen Tasten bleiben für diesen Mann keine Fragen offen. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 12,--/24,-- €

13.01. Dreißentalhalle 13. Gwidd’r Gaudi 28.01. Dreißentalhalle Ü60-Party 03.02. ZEISS Forum Liedermacher Manfred Siebald

21.04. Mühlensaal im Mühlengebäude Gemeinschaftskonzert von ChorVision und „audite nos“ 06.05. Stadtkapelle Jahreskonzert des Musikvereins

03.02. Staatsgalerie Stuttgart „Der Meister von Meßkirch“

08.05. Musikschule Kammermusikabend „Rund um den Flügel“

12.04. Kolpinghütte Mundart & Musik mit Wolfgang Wulz

13.05. Schillerhaus 41. Internationaler Museumstag

21.06. Bürgersaal Sommerserenade der Sinfonietta Oberkochen-Königsbronn 22. bis 24.06. Eugen-Bolz-Platz Stadtfest 23.06. Eugen-Bolz-Platz Open-Air-Konzert mit Crosstrail 24.06. Eugen-Bolz-Platz Open-Air-Konzert mit den Vollblutmusikanten


12

Kultur-Highlights

HÜTTLINGEN 16.02.

23.02.

Forum Sie haben ihn gewonnen. Den 30-jährigen Krieg! Gegen Franz Josef Strauß und Streibls Amigos. Gegen den Paragraph 218 und den Musikantenstadl. Gegen Sauren Regen und das Waldsterben. Gegen Aids, Rinderwahn und Vogelgrippe. Gegen Frauen-Diskriminierung und Silikon. Gegen Laktose, Gluten- und überhaupt gegen alle Intoleranten. Übrig geblieben sind die drei siegreichen Wellküren, Moni, Burgi und Bärbi, die für alle Überlebenden und Hinterbliebenen spielen. In ihrem Jubiläumsprogramm spannen die Wellküren ihren Nonnengeigen-Bogen weit. Musikalisch geht‘s dabei wellküren-typisch handgemacht von Mozart bis Nina Simone und vom Landler bis La Paloma. Sie zeigen Flüchtlingen, woher der Wind in Bayern weht und erklären nicht mehr ganz so jungen Männern und Frauen, wie man in Würde altert. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 19,80/23,-- €

Bürgersaal Wahnsinn! Unglaubliche 20 Jahre ist es schon her, seit Mundstuhl wie ein Faustschlag ins Licht der Öffentlichkeit traten und sich binnen kürzester Zeit in die erste Bundesliga der deutschen Comedy-Landschaft katapultierten. Deswegen feiern die beiden ehrlichen Echo-Preisträger Lars Niedereichholz und Ande Werner jetzt mit „Mütze-Glatze! Simply the Pest“ ihr Bühnenjubiläum. Die „AC/DC der Comedy“ präsentieren die Sahnestücke ihres kreativen Schaffens in ganz neuem Gewand und mit absoluter Lachtränengarantie. Mit von der Partie sind natürlich die Ikonen der ostdeutschen Plattenbausiedlung, die jammernden Jungmütter Peggy und Sandy, sowie die beiden Kultkanacken Dragan und Alder. Die oft kopierten, doch nie erreichten Erfinder der Kanack-Comedy sind zwar älter, aber dafür kein bisschen weiser geworden. Nach wie vor dreht sich im Mikrokosmos der multikriminellen Maulhelden alles um Handys, Autos und Kampfhunde. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 27,50/30,-- €

Die Wellküren „Alpenlandler“

Mundstuhl „Mütze-Glatze! Simply the Pest“


Hüttlingen

13

19.04.

Fatih Cevokkullu „Emfatih“

16.03.

Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker „Déjà vu“ Bürgersaal Jeder kennt das - da passiert einem etwas und man denkt sich: Das habe ich doch schon mal erlebt! Die Psychologie spricht hier von einem Déjà vu, zu Deutsch: schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker. Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjà vu - schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit nunmehr über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat in seinen bislang 16 Programmen geblättert und die Highlights herausgepickt. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist das keineswegs: Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht. Gerade aus dem Blickwinkel des engstirnigen Spießbürgers, den das Publikum so gerne belächelt, liefert der Kabarettist bittersüße Anund Einsichten, die beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt - und umgekehrt. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 30,80/35,-- €

23.03.

Viva Voce „Es lebe die Stimme“ Bürgersaal Chorknaben sind sie schon lange nicht mehr. Und auch das BoygroupImage ist Schnee von gestern. Längst hat sich Viva Voce in der deutschsprachigen Kultur- und Theaterwelt als große a cappella-Band etabliert. Vox-Pop nennen die fünf Stimmkünstler ihren unverwechselbaren Stil, der zu 100 Prozent mundgemacht ist. Nein, diese Band braucht keine Instrumente. Allein ihr gesangliches Können, vereint mit dem gegenwärtig vielseitigsten Vokal-Perkussionisten, sorgt für ein unvergessliches Konzerterlebnis. Es ist immer wieder verblüffend, wie diese Band neben ihrer beeindruckenden Performance auch noch so fantastisch singen kann. In ihrer bald 20-jährigen Bandgeschichte hat Viva Voce so ziemlich alles ausprobiert, was musikalisch ohne Instrumente möglich ist. Mit Erfolg! In den letzten Jahren sind Viva Voce weit herumgekommen in der Welt von Chile bis China sind sie gereist, eine Tour durch Brasilien liegt hinter ihnen. Immer mit leichtem Gepäck. Denn - und das darf gerne noch einmal betont werden - hier ist alles mundgemacht! Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 27,50/30,-- €

Forum Fatih Cevikkollu spielt mit der Wahrheit und Fanatismus. Die Einen tragen ein Kopftuch, die Anderen einen geistigen Schleier. Sagte man früher Kümmeltürken, so sind es heute Topterroristen. Seit Isis aber weiß man: Es gibt keinen Plan gegen den Fanatismus. Es wird kopflos gehandelt. Flüchtlinge schwimmen im Mittelmeer und machen ihre ganz eigenen „Grenzerfahrungen“. Members Only. „Emfatih“ das neue Programm von Fatih Cevikkollu - rasant, relevant, eloquent. Hingehen, hinhören und herausfinden, was es mit seinem Motto auf sich hat: „Wer die Wahrheit verhandelt, muss die Anderen zum Lachen bringen, sonst bringen sie ihn um!“ Mit Geist und Gefühl ist der Kölner Kabarettist auf Werbetour für eine verlorengegangene Eigenschaft: Mitgefühl - „Emfatih“! Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 22,--/25,-- €

27.04.

Martin Frank „Es kommt wie’s kommt“ Forum Der Bayerische Rundfunk bezeichnet ihn als „unbändige Rampensau“, die SZ als „großes Nachwuchstalent“ und seit 2015 steht er jährlich als „Zivi“ gemeinsam mit Monika Gruber auf der Congress-Bühne in Salzburg. Frech, bodenständig, aber sehr direkt und extrem lustig erscheint nun im Frühling 2018 sein neues Soloprogramm: „Es kommt wie’s kommt“ - kurz gesagt: Martineske Comedy gespickt mit tollen Opernarien. Mit 25 noch immer Single, mit der Tendenz zum „Übrigbleiben“. Ist es gut oder schlecht, einen Plan vom Leben zu haben? Falls ja, schlecht für Martin, denn sein aktuelles Lebensmotto lautet: „Es kommt wie’s kommt“ und was nicht kommt braucht’s nicht! Zum Brüllen komisch, zum Heulen schön und dazwischen einfach nur zum Staunen. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 19,80/23,-- €

Ostalbkreis


14

Kultur-Highlights

FEUCHTWANGEN Kreuzgangspiele KunstKlang

Kunstsommer

KulturTreff

Die Kreuzgangspiele werden 70 Jahre alt „Zwischen den Welten“

26.04. bis 19.08.

12.10. Spielbank Addys Mercedes - „Extraña“ Casino live on stage

Mit Goethes „Faust“ begann im romanischen Kreuzgang des ehemaligen Benediktinerklosters die Geschichte eines der bedeutendsten Theaterfestspiele Deutschlands. Da lag es für den Intendanten Johannes Kaetzler nahe, sich in der 70. Spielzeit der immer noch aktuellen Thematik eines „Fausts“, eines zwischen den Welten wandelnden und getriebenen Menschen, zu widmen. Zwischen den Welten sind auch die Figuren im Stück „Wie im Himmel“ oder die Prinzessin in „Schneewittchen“, die sich aus der Realität in Zauberwelten retten… Neben den Stücken bieten die Kreuzgangspiele wie gewohnt eine ganze Reihe weiterer Veranstaltungen, die zum Teil inzwischen Kultstatus genießen. Info: www.kreuzgangspiele.de PREMIEREN 13.05. „Schneewittchen“ 07.06. „Faust“ 14.06. „Wie im Himmel“ 25.06. „Hase und Igel“ 09.07. „Kafka“

„Augenblicke. Szenen.“

07.08.

„Aurea“ Variations on Bach Stadthalle Kasten „Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe ...” - Von den ersten Zeilen des Alten Testaments ausgehend, entwickelt sich „Aurea“ als choreographisches Spiel zum Thema Ordnung, Struktur und dem Gegenteil davon: Chaos. Info: www.kunstklangfeuchtwangen.de

Fotografien zu den Kreuzgangspielen im Fränkischen Museum Feuchtwangen Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Kreuzgangspiele ist ein Kunstprojekt konzipiert worden, das aus der Aufnahme von Szenen und Augenblicken während der Proben, der Aufführungen und vom Theaterort selbst mit besonderen Fotografietechniken eigenständige Kunstwerke hat entstehen lassen.

30.11. Stadthalle Kasten Schöner Scheitern mit Ringelnatz Ein Theaterabend mit Musik

RAHMENPROGRAMM 05.05. „Was für ein Theater, Faust!“ 27.05. „Polaroids des 19. Jahrhunderts“ 30.06. „Geheimnis der Lochkamera“ 09.07. „Glanz - Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ 22.07. „Kunst mit Sahnehäubchen“


Kultur-Highlights

15

WAIBLINGEN 01.03. THEATER

25.02. KONZERT

04.05. KONZERT

Texte von Else Lasker-Schüler, mit Martina Gedeck (Sprache), Avi Avital (Mandoline) und Dávid Adorján (Cello) Mit ihren expressiven, erotischen Gedichten läutete Else Lasker-Schüler um 1910 nicht nur den Expressionismus ein. Martina Gedeck, Avi Avital und Dávid Adorján lassen die ganze Fülle ihrer Poesie zu Melodie und Rhythmus, zu Musik, werden. Beginn: 20.00 Uhr Eintrirtt: 20,--/34,-- €

Giora Feidman & Rastrelli Cello Quartett, Special Guest: Jerusalem Duo Gemeinsam mit seinen Kollegen des Rastrelli Cello Quartetts bringt Feidman - als Maestro der Klarinette selber ein lebendiges Stück Musikgeschichte - ausgewählte Kompositionen aus dem großen Songbook der Beatles auf die kammermusikalische Ebene. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 22,--/36,-- €

„Zum Klaußner“ - die musikalische Reisegaststätte der bedenkenlosen Art Der Schauspieler Burghart Klaußner ist u.a. bekannt aus Filmen wie „Die fetten Jahre sind vorbei“, dem Oscar-nominierten „Das weiße Band“ oder „Der Vorleser“. Nach Waiblingen kommt er nun als Sänger und Erzähler. Burghart Klaußner swingt und singt. Zwischen allen Stühlen. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 20,--/34,-- €

„Mein Herz - Mein Mund“

Giora Feidman Plays Beatles

Burghart Klaußner & Band

KONZERTE

THEATER-AUFFÜHRUNGEN 25.01. „Ein Mord wird angekündigt“ - Schauspiel nach Agatha Christie mit Erol Sander

20.04. „Der Barbier von Sevilla“ - Komische Oper von Gioachino Rossini

11.03. Waiblinger Kammerorchester Mathias Johansen (Cello) // Beethoven - Haydn // Leitung: Knud Jansen

01.02. „Der Vetter aus Dingsda“ Operette von Eduard Künneke

26.04. „Schtonk“ - Schauspiel nach Helmut Dietl, von der WLB uraufgeführt

15.04. German Brass Blechbläserensemble // J.S. Bach Vivaldi - Gershwin & „Around The World“

18.03. „Geächtet“ (Disgraced) Schauspiel von Pulitzer-Preisträger Ayad Akhtar

17./18.05. Eric Gauthier & Friends - Tanzgala


16

Kultur-Highlights

GÖPPINGEN bis 28.02.

Pablo Picasso und die Literatur Kunsthalle Göppingen Pablo Picasso (1881-1973) ist einer der bedeutendsten und prägendsten Künstler des 20. Jahrhunderts mit einem beispiellos vielfältigen Werk. In der Kunsthalle Göppingen steht eine bislang kaum bekannte Facette des spanischen Ausnahmetalents im Fokus seine Auseinandersetzung mit der Literatur. Zwischen 1905 und 1973 gestaltete Picasso über 150 Künstlerbücher. Dabei interpretierte er Texte von unterschiedlichen Autoren wie dem Barockdichter Luis de Góngora y Argote, Honoré de Balzac, Leo Tolstoi und Jean Cocteau. Über die Jahrzehnte entstanden Buchprojekte mit u.a. Paul Éluard, Tristan Tzara, Pierre Reverdy, Georges Hugnet und Paul Valéry. Obgleich viele von Picassos Buchillustrationen Auftragswerke von bedeutenden Verlegern waren, lieferte er Arbeiten, die eine eigene Auseinandersetzung mit der Literatur belegen und eine künstlerische Interpretation statt eines bloßen Umsetzens der Texte beinhalten. Der Künstler experimentierte virtuos mit allen grafischen Techniken und reizte deren Möglichkeiten aus. Die entstandenen Werke offenbaren die besondere Poesie der Bilderwelt Picassos und in jedem Detail sein Interesse an den literarischen Texten. Herausragende Werke der Ausstellung sind beispielsweise Illustrationen zu Ovids „Metamorphosen“ und zu Honoré de Balzacs Erzählung „Le chef-d‘oeuvre inconnu“, in der Einblicke in die Kunstanschauungen seiner Zeit gewährt werden und die Frage nach der Darstellbarkeit des Undarstellbaren gestellt wird. Gleichermaßen sehenswert sind auch die kritische Bilderfolge „Sueño y mentira de Franco“, ein Protest Picassos gegen den faschistischen Diktator, sowie Grafiken zu Prosper Mérimées „Carmen“ und eine Lithografie zu Leo Tolstois „Krieg und Frieden“. Info: www.kunsthalle-goeppingen.de Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr

Pablo Picasso, „Danseuse“, Frontispiz für Boris Kochno, „Le ballet“, 1954, Farblithografie, 28 x 18,6 cm, © Succession Picasso / VG Bild-Kunst, Bonn 2017


Göppingen

Staufer-Express 2018 Unterwegs im Stauferland Göppingen - Stiftskirche Faurndau Schloss Filseck - Kloster Adelberg - Lorch Schwäbisch Gmünd - Rechberg - Ottenbach Aasrücken - Hohenstaufen SSG-Foto: Achim Mende

17

Staufer-Festspiele 07. bis 15.09. „Die Zauberflöte“

Werfthalle Mozarts Zauberflöte ist die bekannteste und meistgespielte Oper aller Zeiten. Dieses Meisterwerk kann man während des Festspielsommers 2018 in der großartigen Kulisse der Werfthalle in Göppingen erleben. Das Publikum darf den lustigen Vogelfänger Papageno, die Königin der Nacht mit ihren halsbrecherischen Koloraturen, den weisen Sonnenkönig Sarastro mit seiner fulminanten Bassstimme und den abenteuerlustigen Prinzen Tamino auf der Suche nach der wunderschönen Pamina begleiten! Es ist quasi ein Muss, dieses grandiose Meisterwerk vor dieser atemberaubenden Kulisse mit großem Chor und Orchester zu erleben. Jessica Eckhoff wird die Pamina singen, Victoria Kunze die halsbrecherische Partie der Königin der Nacht. Den Papageno übernimmt der bayerische Bariton Johannes Mooser, die Rolle des Sarastro der finnische Bassist Timo Riikonen, der an der Mailänder Scala und bei den Bayreuther Festspielen engagiert ist. Die Göppingerin Vanessa Maria Looß singt neben einer japanischen Sopranistin und einer brasilianischen Mezzosopranistin eine der drei Damen. Unter der Regie von Intendant Alexander Warmbrunn und unter der musikalischen Leitung von Sabine Layer singen und spielen der Festspielchor und die Württembergischen Symphoniker. Info: www.staufer-festspiele.de Spieltermine: 07.09. (Premiere), 08./09./11./13./14./15.09.

Große Geschichte in traumhafter Natur erleben - das kann man im Stauferland auch vom Bus aus mit Begleitung einer Gästeführerin der Schwäbischen Landpartie. Zeugnisse aus staufischer Zeit gibt es rund um den Hohenstaufen viele. Diese werden wie auf einer Perlenschnur aneinandergereiht: Kirchen, Klöster, Burgruinen und Stadttürme. Die Tour verläuft auf landschaftlich schönen, vielleicht für manche auch unbekannten Strecken rund um die drei Kaiserberge. Es gibt nur einen kurzen Ausstieg am schönen Marktplatz von Schwäbisch Gmünd. Der Staufer-Express startet einmal im Monat an einem Samstag um 14.00 Uhr von der EWS Arena in Göppingen aus. Eine Fahrt dauert drei Stunden und kostet 18,-- Euro pro Person. Info: www.stauferland.de Für Gruppen werden gerne auch Wunschtermine mit speziellen Schwerpunkten, wie z.B. eine Genießer-, Drei Kaiserberge- oder Schlösser-Tour, realisiert! Termine 2018: 21.04. / 19.05. / 16.06. / 21.07. / 18.08. / 15.09. / 20.10.

21. bis 18.03. Göppinger Frühling

15. bis 18.06. Göppinger Maientag

24.03. Musiknacht Göppingen

02. bis 04.08. Film und Musik am Schloss

25.03. Verkaufsoffener Sonntag

05.08. 3. Göppinger Schloss-Straßen-Fest

06.05. Barbarossa-Berglauf

16. bis 19.08. Göppinger Biertage

10. bis 13.05. Staufer Spektakel

07. bis 09.09. Göppinger Stadtfest

07. bis 09./11./13. bis 15.09. Staufer-Festspiele „Die Zauberflöte“ 14./15.09. Märklin: Tag der offenen Tür 02. bis 07.10. Göppinger Weinfest


18

Kultur-Highlights

HEIDENHEIM Winteroper 21.01.

„Die Entführung aus dem Serail“ Singspiel in drei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart Dichtung von Christoph Friedrich Bretzner, frei bearbeitet von Gottlieb Stephanie d.J. Festspielhaus CCH In einer Zeit der völligen Dominanz der italienischen Oper schuf Mozart mit dem Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ im Wien des ausgehenden 18. Jahrhunderts eine neue Stilrichtung und ebnete nichts weniger als den Weg zur Entstehung der deutschen Oper. Gleichzeitig erzielte Mozart mit der „Entführung“ einen seiner zu Lebzeiten größten Erfolge. Uraufgeführt am 16. Juni 1782 am Wiener Burgtheater unter der Leitung des Komponisten traf das Werk mit seiner orientalischen Klangfärbung und dem exotischen Handlungsspielort den Geist der damaligen Zeit. Der Palast des Bassa Selim an der türkischen Küste, aus dem Belmonte versucht, seine entführte Geliebte Konstanze und ihre Zofe zu befreien, findet in der Musik etwa mit der neuartigen Verwendung der Klarinette als Orchesterinstrument seine Entsprechung. Das Werk ist ein Vexierspiel aus Bekanntem und Neuartigem und entführt das Publikum in eine weit entfernte, fremdländische Umgebung. In Heidenheim wird Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ in der Tradition der Winteroper als konzertant aufgeführtes Werk zu sehen sein, mit einem exquisiten Sängerensemble, dem Vokalwerk Nürnberg, der Cappella Aquileia und Schauspielern des Theaters der Stadt Aalen. Beginn: 18.00 Uhr


Heidenheim

19

Opernfestspiele Heidenheim (OH!) 13.06.

29.06.

19.07.

Opernzelt im Brenzpark [Premiere] Was haben die Abenteuer von Moses aus dem Alten Testament mit dem gegenwärtigen Leben zu tun? Ganz viel! Denn diese Geschichte könnte sich auch heute abspielen. Suche nach Gerechtigkeit, Mitmenschlichkeit und Zusammenhalt - nicht so sehr das Wirken Gottes steht im Mittelpunkt der Oper, sondern Moses’ Weg der Erkenntnis von Ungerechtigkeit und Tyrannei und seine Versuche, gemeinsam mit Unterstützern dagegen anzukämpfen. Der Konflikt zwischen Moses und dem Pharao ist weniger ein biblischer Konflikt um den rechten Gott, sondern eine jugendliche Heldengeschichte und ein Generationenkonflikt zwischen Autorität und Jugend. Denn es lohnt sich, für seine Ziele und Überzeugungen einzustehen! Moses‘ Entscheidung erzählt den Auszug des jüdischen Volks aus Ägypten. Moses ist am Hof des Pharaos als Ziehsohn der Prinzessin aufgewachsen. Als er erwachsen wird, bemerkt er immer mehr, wie sehr sich das Leben außerhalb des Palastes von dem Luxus des Pharaonenhofes unterscheidet. Moses lernt ein Mädchen kennen, das auf der Baustelle des Pharaos arbeiten muss, und freundet sich mit ihr an. Doch diese Freundschaft führt zum Konflikt mit dem Pharao. Moses begehrt gegen den scheinbar so mächtigen Herrscher auf. Es ist eine Oper über Mut, Durchsetzungskraft und die Stärke der scheinbar Schwachen. Beginn: 18.00 Uhr Weitere Termine: 16./17. und 23./24.06. um 15.00 Uhr; 20./21. und 26.06. um 09.30 und 11.30 Uhr; 19. und 27.06. um 09.30 Uhr

Rittersaal Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH [Premiere] Zwei Länder, zwei Religionen, zwei Anführer. Es wird ein Machtkampf ausgetragen - auf dem Rücken des gemeinen Volkes. Als Akt der Eroberung lässt Nabucco, König von Babylonien, den Tempel von Jerusalem zerstören, raubt den Hebräern ihre Heimat und macht sie zu Gefangenen. Die entfesselte Feindschaft zwischen Babyloniern und Hebräern erlebt ihre Zuspitzung im Liebesdreieck um Nabuccos Töchter Fenena und Abigaille sowie Ismaele, den Neffen des Königs von Jerusalem. Als Abigaille von Ismaele zurückgewiesen wird, ist sie in ihrer Rache dazu bereit, nicht nur ihre Schwester und deren Geliebten, sondern ein ganzes Volk für ihre Kränkung büßen zu lassen. Durch ihren unerbittlichen Freiheitswillen gelangen die Hebräer jedoch zu ungeahnter Stärke, die ihre Befreiung aus der Gefangenschaft bewirkt und die Weltordnung wieder ins Gleichgewicht bringt. „Nabucco“ war Giuseppe Verdis Startschuss zu seiner grandiosen Karriere als Opernkomponist. Mit der alttestamentarischen Geschichte traf das Werk den italienischen Zeitgeist in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Verdi verließ mit diesem Werk den Belcanto à la Rossini oder Donizetti und fand zu seinem ganz eigenen Kompositionsstil. Eine Hauptrolle hat in „Nabucco“ der Chor, dessen „Va pensiero“ zur Hymne der italienischen Unabhängigkeitsbewegung wurde und bis heute die inoffizielle Hymne Italiens darstellt. Beginn: 20.00 Uhr Weitere Termine: 30.06. und 06./07./13./14./18./ 21./26./27.07. jeweils um 20.00 Uhr

Festspielhaus CCH Nach dem grandiosen Erfolg von Giuseppe Verdis dritter Oper „Nabucco“ waren die Erwartungen an sein nächstes Werk enorm. Und Verdi hielt, was er versprach: „I lombardi alla prima crociata“, mit der die Opernfestspiele Heidenheim ihre Verdi-Reihe im Festspielhaus fortsetzen, wurde bei ihrer Uraufführung 1843 an der Mailänder Scala frenetisch gefeiert. „I lombardi“ führt direkt hinein in die Zeit der mittelalterlichen Kreuzzüge im Nahen Osten. Vor dem historischen Hintergrund bewegen sich Verdi und sein Librettist Temistocle Solera in zwei spannungsgeladenen Handlungssträngen: die mörderische Rivalität zwischen den Brüdern Pagano und Arvino um die Hand der Mailänder Bürgertochter Viclinda auf der einen, und die Liebesgeschichte zwischen Giselda, Tochter des lombardischen Heerführers, und Oronte, Sohn des muslimischen Herrschers Acciano, auf der anderen Seite. Bei den Opernfestspielen Heidenheim ist Tobias Heyder, dem Publikum bereits durch „Oberto“ von 2016 bekannt, Regisseur von „I lombardi“. Marcus Bosch, die Cappella Aquileia und der Tschechische Philharmonische Chor Brünn stehen als weitere Garanten für eine hochkarätige Ausgabe des frühen Verdi, inszeniert in der intensiven Black-Box-Ästhetik des Festspielhauses. Beginn: 20.00 Uhr Weiterer Termin: 20.07. um 20.00 Uhr

„Moses’ Entscheidung“

„Nabucco“

„I lombardi“


20

Kultur-Highlights

Meisterkonzerte 12.05.

Drahtseilakt Festspielhaus CCH Die erste Begegnung zwischen der Cappella Aquileia und der Geigerin Lena Neudauer beim Meisterkonzert 2016 war Liebe auf den ersten Blick. Daraus ging die Idee für ein über drei Jahre angelegtes CD-Aufnahmeprojekt für das Label cpo hervor, das sich einer sorgfältig ausgewählten Zusammenstellung von Werken Ludwig van Beethovens widmet. Den Beginn des Projektes und des Konzertes bildet Beethovens großes und einziges Violinkonzert, das lange für unspielbar galt und zu einem der wichtigsten Werke der Konzertliteratur für Violine geworden ist - unter anderem aufgrund der phantasievoll und abwechslungsreich gestalteten Solostimme. Als Konzertdreingabe die erste Violinromanze mit der Beethoven eine neue musikalische Gattung begründete und Komponisten wie Antonín Dvořák oder Max Bruch beeinflusste. Den großen Kontrast des Abends bildet Igor Strawinskys „Der Feuervogel“. In seinem Ballett aus dem Strawinsky drei Suiten für Orchester zusammenstellte, befreit Prinz Iwan in einem waghalsigen Unterfangen mit Hilfe des Feuervogels die geliebte Prinzessin aus den Fängen des bösen Zauberers Kastschej. Das Ballett „Der Feuervogel“, aus dem die Cappella Aquileia die Suite von 1945 vorstellt, besticht durch farbige, märchenhaft-expressive Musik und gilt als Strawinskys erfolgreichste Partitur. Beginn: 20.00 Uhr

22.03. um 20.00 Uhr, Waldorfschule Par Exellence: Trio Wanderer Vincent Coq (Klavier), Jean-Marc Phillips-Varjabédian (Violine) & Raphaël Pidoux (Violoncello) PROGRAMM Sergej Rachmaninow Trio élégiaque Nr . 1 g-Moll Robert Schumann Klaviertrio Nr. 3 g-Moll op . 110 Antonín Dvořák Klaviertrio f-Moll op . 65

26.04. um 20.00 Uhr, Waldorfschule Furioso: Dorothee Oberlinger & Ensemble 1700 Dorothee Oberlinger (Blockflöte), Dmitry Sinkovsky (Violine und Countertenor), Marco Testori (Violoncello) & Olga Watts (Cembalo) PROGRAMM Georg Philipp Telemann Triosonate d-Moll TWV 42:d10 Georg Philipp Telemann Methodische Sonate e-Moll TWV 41:E2 Georg Friedrich Händel Kammerkantate Mi palpita il cor HWV 132c Arcangelo Corelli Sonate op. 5 Nr.10 F-Dur Johann Sebastian Bach Orgeltriosonate Nr. 3 BWV 527 g-Moll Antonio Vivaldi Sol da te mio dolce amore aus Orlando furioso (Bearbeitung: Ensemble 1700) Antonio Vivaldi La Follia op. 1 Nr. 12 RV 63 Fassung g-Moll


Heidenheim

Kulturschiene 07.03.

Ohne Rolf „Unferti“ Lokschuppen [Lecture Performance] Im Lokschuppen wurde Ohne Rolf bereits umjubelt - jetzt präsentiert das Duo sein neues Programm „Unferti“. Wieder unterhalten sich die beiden Schweizer Jonas Anderhub und Christof Wolfisberg nur über beschriftete Plakate und präsentieren so eine neue Kunstform, die eindrucksvoll demonstriert, wie unterhaltsam beredtes Schweigen sein kann. Mit der stummen Konversation per Schriftsprache auf Papier entsteht ein völlig neues Genre, das im Zeitalter von Smartphones und Co. wunderbar altmodisch und doch aufregend originell daherkommt. Zu hören sind dabei nur die Vergnügensausbrüche des Publikums. Die kurzen, in großer Schrift gedruckten Sätze spielen mit Worten und Buchstaben und erzeugen überraschende Bedeutungsverschiebungen und Sinnverdrehungen. Die beiden Kabarettisten flüstern, brüllen, blödeln und streiten zwar stimmlos, aber mit viel Spaß zum Mitlesen - auch für Lesemuffel. Beginn: 20.00 Uhr

WEITERE VERANSTALTUNGEN DER KULTURSCHIENE-REIHE

Theaterring 19.04.

„Der Sheriff von Linsenbach“ Schwäbische Komödie von Oliver Storz mit Wieland Backers in der Rolle des Hermann Zettler // Württembergische Landesbühne Esslingen Konzerthaus Bei Hermann Zettler hat alles seine Ordnung. Das geht Ehefrau Elfriede und Tochter Inge zuweilen gehörig auf den Keks. Dem Bürgermeister von Linsenbach allerdings kommt es gerade recht, denn auf dem städtischen Marktplatz herrscht Chaos: Alle parken, wie sie wollen. Also überredet er den invaliden Frührentner, Ordnung in den ruhenden Verkehr zu bringen. Der nimmt seine Aufgabe sehr genau und macht nicht Halt vor Bürgermeister, Regierungsdirektor, schon gar nicht vor der eigenen Familie. Demokratie fängt schließlich beim Parken an. Schnell zieht Zettler den Unmut der ganzen Stadt auf sich, und da mit der öffentlichen Meinung nicht zu spaßen ist, will man ihn bald wieder loswerden. Mit liebevoller Bissigkeit hat der 2011 verstorbene Filmemacher, Autor und Kritiker Oliver Storz ein Stück über „schwäbischen Fundamentalismus“ geschaffen. In der fiktiven schwäbischen Kleinstadt Linsenbach verwickelt Storz seinen „unzeitgemäßen“ Helden Hermann Zettler in amüsante und überraschend nachdenkliche Dialoge über das Leben und die Gerechtigkeit. Beginn: 20.00 Uhr

23.01. um 20.00 Uhr, Lokschuppen Der Frauenarzt von Bischofsbrück Teil 4: „Flucht in die Alpen“ Live-Hörspiel 20.03. um 20.00 Uhr, Lokschuppen Der Frauenarzt von Bischofsbrück Teil 5: „Olé España“ Live-Hörspiel 12.04. um 20.00 Uhr, Stadtbibliothek Xala „Scope“ - Klangwelten und Tanzkaskaden Tanz-Performance 24.04. um 20.00 Uhr, Stadtbibliothek Der Frauenarzt von Bischofsbrück Teil 6: „Gefahr auf Burg Greifenklau“ Live-Hörspiel 03.05. um 20.00 Uhr, Lokschuppen Ernst & Heinrich „Irgendwas isch emmer“ Schwäbisch-internationaler Schwachsinn mit Tiefgang 17.05. um 20.00 Uhr, Lokschuppen Horst Evers „Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex“ Lesung

21

WEITERE VERANSTALTUNGEN DES THEATERRINGS 25.01. um 20.00 Uhr, Waldorfschule „Ein brillanter Mord“ Thriller von James Cawood // a.gon München 23.02. um 20.00 Uhr, Waldorfschule „Macbeth“ Tragödie von William Shakespeare // Theater der Stadt Aalen 16.03. um 20.00 Uhr, Konzerthaus „Oberösterreicher“ Volksstück von Franz Xaver Kroetz // Württemberische Landesbühne Esslingen


22

Kultur-Highlights

SCHWÄBISCH GMÜND

AUSSTELLUNGSHÖHEPUNKTE 17.02. bis 13.05. Galerie im Prediger Armin Göhringer. Synapsen

03./04.02.

35. Internationales Guggenmusiktreffen Innenstadt Zwei Tage lang steht Schwäbisch Gmünd wieder ganz im Zeichen der Schrägtonmusik. 21 GuggenmusikKapellen mit über 800 Musikern aus der Schweiz, aus dem Fürstentum Liechtenstein, aus Österreich und Deutschland kommen in die älteste Stauferstadt, die nicht umsonst auch das „Mekka der Guggenmusik“ genannt wird. Jahr für Jahr lockt dieses Spektakel zehntausende Besucher aus Deutschland und dem benachbarten Ausland in die historische Altstadt. Einer der Höhepunkte des Festivals findet am Samstagabend statt: das große Monsterkonzert mit den teilnehmenden Kapellen in ihren farbenprächtigen und phantasievollen Kostümen.

11.03. bis 10.06. Hermann Pleuer Ein schwäbischer Impressionist

Museum im Prediger Als absolutes Highlight des schwäbischen Impressionismus gelten die Eisenbahnbilder von Hermann Pleuer, die - so Otto Baum - „hinter Claude Monets Bildern des Gare Saint-Lazare nicht zurückstehen“. Der 1863 in Schwäbisch Gmünd geborene und 1911 früh verstorbene Hermann Pleuer war jedoch nicht nur der „Maler der Eisenbahn“, sondern schuf auch im Figurenbild mit Badenden im Mondschein und im Landschaftsbild mit Motiven vornehmlich seiner Heimat herausragende Werke. Das zeigt die Ausstellung zum 155. Geburtstag des berühmten Gmünder Künstlers. Info: www.museum-galerie-fabrik.de

15.04. bis 28.10. Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik 30 Jahre Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst 16 Stadtgoldschmiede 02.06. bis 26.08. Galerie im Prediger Gerda Bier. Figuren und Gehäus 22.07. bis 30.09. Museum im Prediger Eugen Netzel. Goldschmied - Maler - Bildhauer


Schwäbisch Gmünd

23

19. bis 25.03. 25. Internationales Kinderkinofestival

Turmtheater Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Das Internationale Kinderkinofestival Schwäbisch Gmünd wird 25 Jahre jung! Die Jubiläumsausgabe verspricht jede Menge Aktionen, spannende Begegnungen mit Kino-Stars, verlockenden Popcorn-Duft und eine große Auswahl an aktuellen Kinder- und Jugendfilmen aus der ganzen Welt. Nur „Filme schauen“ ist aber noch nicht alles: Studierende der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd bereiten für ausgewählte Vorstellungen ein vielseitiges und interaktives Begleitprogramm vor. Darüber hinaus bieten mehrere Workshops einen interessanten Einblick in die faszinierende Welt des Films. Nicht zuletzt werden wieder prominente Gäste aus der Filmbranche erwartet. Man darf gespannt sein! Info: www.kikife.de

13.07. bis 05.08. Festival Europäische Kirchenmusik „Mit allen Sinnen“

Musik kann man nicht nur mit den Ohren hören - sie ist ein Erlebnis für alle fünf Sinne des Menschen: Internationale Stars, Newcomer und Künstler aus der süddeutschen Szene widmen sich dem Festivalthema „Mit allen Sinnen“. In den Vordergrund der 30. Ausgabe des Festivals rückt der Konzertbesuch als ein unvergessliches Live-Erlebnis! Vorverkaufsbeginn: 23. März 2018 Info: www.kirchenmusik-festival.de

29.06. bis 01.07.

19. Gmünder Schmucktage

08.06. bis 07.07.

Stadtfest und Jahrgangsfeste Innenstadt Wie in jedem Jahr bildet das Gmünder Stadtfest am 08./09. Juni den Auftakt für die Altersgenossenfeste, die seit über 150 Jahren in einer Form gefeiert werden, die man wohl sonst in keiner anderen Stadt vorfindet. Tausende stehen dann am Straßenrand Spalier, wenn die Frauen im Festkleid und die Männer in Frack und Zylinder durch die Gmünder Altstadt ziehen, um sich mit Blumen und Überraschungen beschenken zu lassen. Die traditionellen Jahrgangsfeste finden zwischen dem 09. Juni (40er Umzug) und dem 07. Juli (80er Umzug) jeweils am Samstagvormittag statt.

Kulturzentrum Prediger, Festsaal Zentral im Herzen von Gmünd können die Besucher ein breites Spektrum an individuellem, einzigartigem und aktuellem Schmuck der teilnehmenden Gmünder Gold- und Silberschmiede und der hier ansässigen Schmuckdesigner bewundern und erwerben. Diese hochwertige Ausstellung, bei der die Gmünder Schmuckschaffenden ihre handgearbeiteten Unikate außerhalb des Ateliers gemeinsam präsentieren, ist einzigartig in der Region.

12. bis 18.10.

PROGRAMMHIGHLIGHTS

11. Internationales Schattentheater Festival

14.07. Württembergische Philharmonie Reutlingen F. Mendelssohn Bartholdy 4. Sinfonie „Italienische“ R. Strauss „Eine Alpensinfonie“ 18.07. Vox Clamantis (Estland) Gregorianik & Nordische Vokalmusik 19.07. The Choir of Trinity College Cambridge Leitung: Stephen Layton Englische Kathedral-Musik 21.07. Junge Philharmonie Ostwürttemberg C. Orff: „Carmina Burana“ 22.07. Vokalensemble Sjaella (Leipzig) Cheek to cheek: Geistliche und weltliche Musik 28.07. Dresdner Kammerchor & Dresdner Barockorchester Leitung: Hans-Christoph Rademann Klang-Kosmos Heinrich Schütz 04.08. Il gusto barocco Leitung: Jörg Halubek J. S. Bach „Johannes-Passion“

05.10.

28. Musik in Gmünder Kneipen Man darf Schwäbisch Gmünd getrost als die Geburtsstadt der Kneipenmusik bezeichnen. Wenn auch in der Region und deutschlandweit oft kopiert, kann keine dieser Veranstaltungen auf ein so langes Bestehen zurückblicken. Der Boom ist ungebrochen und „Musik in Gmünder Kneipen“ ist aus dem Veranstaltungskalender Gmünds nicht mehr wegzudenken. Damit sich die Fans wieder so richtig wohlfühlen können, spielen in den rund 50 Lokalen und Kneipen Live-Bands der verschiedensten Stilrichtungen - und dies, wie seit der ersten Veranstaltung, bei freiem Eintritt! Beginn: 21.00 Uhr Info: www.migk.de

Mitte Oktober wird Schwäbisch Gmünd wieder zur „Hauptstadt des Schattentheaters“: Eine Woche lang zeigen Darsteller aus aller Welt, welch faszinierende technische und künstlerische Möglichkeiten die Licht- und Schattenkunst zu bieten hat. Seit 1988 findet dieses einzigartige und hochkarätige Festival alle drei Jahre statt und hat seitdem zahlreiche Besucher in seinen Bann gezogen. Es ist das älteste und einzige fortlaufende Festival für zeitgenössisches Schattentheater weltweit. Ein besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, Kinder und Jugendliche mit der bezaubernden Kunst des Schattentheaters in Kontakt zu bringen.


24

Kultur-Highlights

LORCH 24.02.

„Ewig und drei Tage“ Dein Theater Stuttgart Muckensee Älter werden ist nicht schwer, älter sein dagegen sehr, denn das Alter ist zu keinem freundlich. Nicht einmal zum Lenz. Dem ersten Knospenknall folgt schon bald der Blütenfall. Ein facettenreiches Mosaik aus Texten und Liedern, mit Beiträgen von Sebastian Blau, Thomas Brasch, Wilhelm Busch, Hans Rasch, Hermann Hesse und anderen über das Alter und das Altern. Der Abend bietet einen humorvollen, überraschenden und erhellenden Blick auf ein Phänomen, dem alle von Geburt an unterliegen. Beginn: 20.00 Uhr Eintrirtt: 19,-- €

17.03.

Französische Chansons mit der Band Bidonville „Toujours l’Amour“ Bürgerhaus Schillerschule Die Band Bidonville um Thierry Saladin hat sich dem französischen Chanson vor allem der 60er Jahre verschrieben. Einfühlsam begleitet wird Thierry von den in der Stuttgarter Jazz-Szene bekannten Musikern Oliver Biella (Kontrabass), Stefan Schumacher (Gitarre) und Thomas Ott (Akkordeon). Zumeist geht es in den Liedern - naturellement - um die Liebe, um Beziehungsprobleme, aber auch um alltägliche Situationen und humorvolle Episoden. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 14,-- €

VORSCHAU: 2019 ist Remstal Gartenschau!

31.05. bis 02.06.2019 Remswiese / Bürgerhaus Lorcher Löwenmarkt

In diesem Rahmen hat der Runde Kultur Tisch Lorch ein schönes Programm zusammengestellt:

29.06.2019 an der Rems / Bürgerhaus RR - Remstal Revue mit Dein Theater Stuttgart

11.05.2019 Stadthalle Konzert mit dem Zupfgeigenhansel 25.05.2019 Remswiese / Bürgerhaus Märchentag mit Xenia Busam

30.09.

Klangreich Ulm Chor-Konzert Leitung: Markus Romes Klangraum Kloster Lorch Der Konzertchor Klangreich Ulm musiziert mit philharmonischen Streichern der Staatsoper Stuttgart und München im Kloster Lorch. „Manchmal entführt uns ein einziger zarter Klang aus dem geschäftigen Weltgetümmel in die Ewigkeit. Werden und Vergehen sind hier eins. Je leiser und schöner ein Klang ist, desto intensiver beginnen wir, nach Innen zu lauschen und kommen so in uns selbst an - in einem Lied, in unserer Lebensmelodie“, sagt Markus Romes. Beginn: 18.00 Uhr Eintritt: 17,-- €

21./22.09.2019 Waldhausen Waldhausen vor 100 Jahren mit Heinz Oesterle 13.10.2019 Kirche Kloster Lorch Klangreich Ulm Chor-Konzert

02.12.

Vincent Klinkt erzählt Bürgerhaus Schillerschule Vincent Klink, 1949 in Schwäbisch Gmünd geboren, betreibt in Stuttgart das Restaurant „Wielandshöhe“. Der gewichtige Schwabe, ist ein exzellenter Autor- das wissen alle, die seine Bücher kennen. Sternekoch, Musiker, schwäbisches Original und Autor Vincent Klink liest aus seinen neuesten Büchern. Als leidenschaftlicher Erzähler gibt er sicher zahlreiche Anekdoten preis. Ein vergnüglicher und entspannter Abend ist gewiss. Beginn: 17.00 Uhr Eintritt: 19,-- €


, g n u b r e W ird!

w n e h e s e g die Anzeige auf dem Lesezirkel Ihre

Hohe Reichweite Sie erzielen hohe Kontaktzahlen durch Multiplikatoren. Unsere Dauerabonnenten sind: Friseursalons, Ärzte, Sport- und Wellnesseinrichtungen, Kosmetikstudios, Gastronomie, Privatkliniken, Banken, … sowie private Haushalte.

Konkurrenzlos Werbung auf der ersten Seite Sie werben auf der ersten Seite – noch vor dem Titel – einer attraktiven Zeitschrift.

e Reg ional Werbung zum n güns tige Preis.

Grenzenlos Flexible Schaltung Wählen Sie aus vielen verschiedenen Gebieten in Süddeutschland und über 100 Zeitschriften-Titeln.

Endlos … … viele Werbemöglichkeiten bemöglichkeiten Neben einer klassischen Anzeige haben Sie auch viele weitere Möglichkeit einer Werbung, wie z. B. Beilagen oder eine Vollflächennutzung des kompletten Umschlags. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

www.lz-b.de 73431 Aalen | Robert-Bosch-Straße 91 | Telefon 07361. 94 86-0 | Telefax 07361. 94 86-40 | info@lesezirkel-brabandt.de


26

Kino

Zorn gebiert Zorn

In „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ pflügt Frances McDormand als trauernde Mutter eine Gemeinde um

Der sperrigste Filmtitel des Jahres kommt gleich zu dessen Anfang. Martin McDonagh, der sich mit den zwei zu Tode gelangweilten Auftragskillern in „Brügge sehen… und sterben?“ schnell einen Rang neben den CoenBrüdern ergattert hat, sicherte sich gleich auch noch deren „Fargo“-Ikone Frances McDormand für die ihr auf den Leib geschriebene Rolle der Mildred Hayes. In ihrer Trauer und Hilflosigkeit nach dem Mord an ihrer Tochter Angela mietet sie mit trotzig verbissenem Gesichtsausdruck drei große Werbetafeln auf einer Seitenstraße und lässt diese mit recht eindeutigen Ansagen an die örtliche Polizei plakatieren, doch endlich mal ihren Hintern hochzukriegen. Nicht nur Chief Willoughby (Woody Harrelson) und dessen rechte Hand, der stellvertre-

Statement des Regisseurs Martin McDonagh: „Das ist doch ein interessanter Ausgangspunkt: Was passiert, wenn es eigentlich keine Hoffnung mehr gibt und man sich dazu entscheidet, solange auf den Putz zu hauen, bis es irgendwie doch wieder Hoffnung gibt.“

tende Officer Dixon (Sam Rockwell), nehmen das als Kriegsansage. Auch der Pfarrer wird vorstellig - und selbst Mildreds Zahnarzt meint, das kommentieren zu müssen. Was ihm aber nicht so gut bekommt. Hatte sich McDonagh in seinem letzten Film „7 Psychos“ in einem frei flottierenden Strudel ironisch daherkommender Gewalt verzettelt, erdet er hier in dieser Geschichte über den ungewöhnlichen Umgang mit Trauer und dem Verlangen nach Gerechtigkeit in einem realistischen Setting - und mit hin und wieder über die Stränge schlagenden Ausbrüchen von Brutalität. Die zornige Mildred, die mit der Brechstange nach Antworten sucht, spiegelt der Regisseur in dem hinterwäldlerisch-rassistischen Dixon, der sein Verliererdasein ebenso mit großen Gesten zu kaschieren versucht. Neutralisiert werden diese beiden Pole durch den gutherzigen Polizeichef Willoughby, der als leuchtendes Beispiel vorangeht, wie man mit der eigenen tragischen Geschichte zurande kommt, ohne Feuer und Schwefel zu spucken. Denn „Zorn gebiert Zorn“. Er ist es auch, der diesem an rustikalen Umgangsformen nicht armen Film eine Zärtlichkeit verleiht, die man McDonagh nicht zugetraut hätte. Und getragen von den großen Leistungen von McDormand, Harrelson und Rockwell zu einer eindeutigen Ansage macht, in Zeiten, in denen Gewalt auf Gewalt folgt, aus Frust Hass wird und die eigene Unzufriedenheit in die Welt rausgeblasen wird - einfach nur, weil es so einfach möglich ist. Schwarzhumorig, aber mit viel Herz

Three Billboards outside Ebbing, Missouri USA 2017, R: Martin McDonagh D: Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell S: 25. Januar www.fox.de/three-billboards-outside-ebbing-missouri

Kinostarts

Greatest Showman Dem amerikanischen Urvater des ganz großen Spektakels lässt sich nicht anders beikommen als mit einem Musical. P. T. Barnum, der mit seinen Kuriositätenkabinetten und Freakshows Mitte des 19. Jahrhunderts die Unterhaltungstrommel rührte, wird von Hugh Jackman als singender Visionär dargestellt. Und als liebender Familienvater, der entgegen großer Widerstände allen Ausgestoßenen eine offene Bühne bieten wollte. USA 2017, R: Michael Gracey, D: Hugh Jackman, Michelle Williams, Zac Efron, Zendaya, S: 04. Januar

Score - Eine Geschichte der Filmmusik Emotion-Lotion wird Filmmusik auch genannt. Etwas, das uns einseift - und einem Film Tiefe und Gefühl verleiht. Wie der Soundtrack zu den großen Hollywood-Blockbustern entsteht, zeigt Matt Schrader vom ersten Treffen der Regisseure bis zu den Orchesteraufnahmen. Die ganz Großen ihres Fachs plaudern von den Herausforderungen ihres Jobs - in einer Doku, die Pflicht für jeden Filminteressierten sollte. USA 2017, R: Matt Schrader, mit Danny Elfman, Hans Zimmer u.v.a., S: 04. Januar

Das Leuchten der Erinnerung Ella und John sind in die Jahre gekommen. John leidet zunehmend an Gedächtnisschwund und noch immer wollen seine erwachsenen Kinder über ihn und Ella bestimmen. Für ein letztes Abenteuer machen die beiden heimlich ihr OldtimerWohnmobil flott und tingeln furchtlos und mit Witz die US-Ostküste bis nach Florida runter, wobei sie in diesem anrührenden Roadtrip einem zeitgenössischen und nicht immer bequemen Amerika begegnen. I/F 2017, R: Paolo Virzi, D: Helen Mirren, Donald Sutherland, Kirsty Mitchell, S: 04. Januar

The Commuter Seit zehn Jahren pendelt der Versicherungsmakler Michael MacCauley jeden Tag aus seinem beschaulichen Vorort nach Manhattan und zurück. Doch an diesem Tag ist alles anders: Eine mysteriöse Fremde erpresst ihn, einen bestimmten Passagier zu finden, der etwas Wertvolles transportiert. Sie hat nicht nur das Leben der Passagiere in ihrer Hand, sondern auch das von Michaels Familie. Mitspielen oder einen Ausweg finden: Michael bleiben nur wenige Stopps Zeit. USA 2017, R: Jaume Collet-Serra, D: Liam Neeson, Vera Farmiga, Patrick Wilson, S: 11. Januar


Kino

27

Tad Stones und das Geheimnis von König Midas Ein spanischer Animationsfilm, der sich vor großen US-Produktionen durchaus nicht zu verstecken braucht, das ist das zweite Abenteuer des Bauarbeiters Tad Stones, der aber lieber ein großer Archäologe wäre - und in seinem Schwarm Sara Lavroff sein größtes Vorbild hat. Diesmal tauscht er seinen Bauhelm gegen den Abenteurerhut für die Jagd nach den drei Teilen der Halskette des sagenumwobenen Königs Midas ein, der durch bloßes Berühren alles zu Gold machen konnte. Dabei wird der gutherzige Tad nicht nur von seinem schisserigen Hund Jeff, sondern leider auch einer allzu anhänglichen und extrem tollpatschigen Mumie aus seinem ersten Leinwand-Abenteuer begleitet. Dass die Verbrecher-Entourage des Schurken-Millionärs Jack Rackham ebenfalls dem große Macht versprechenden Diadem nachjagt, sorgt für einen Wettlauf mit der Zeit - und quer durch Europa. In hübschem 3D verkommen hier mit sympathischen Figuren selbst die kühnsten Verfolgungsjagden in Spanien und der Türkei nicht zu bloßem Krawall. Und mit der wenig aufdringlichen Botschaft, dass große Gier ins Verderben führt, punktet dieser ganz auf kindgerechten Slapstick setzende Film. Gier nach Gold - ganz kindgerecht

Wonder Wheel Im hektischen Treiben des Vergnügungsparks auf Coney Island kreuzen sich in Woody Allens neuestem Film die Lebensläufe von vier Menschen: Die instabile Ex-Schauspielerin Ginny jobbt in einem Meeresfrüchte-Imbiss, ihr Mann Humpty betreibt ein Karussell, der Rettungsschwimmer Mickey träumt von einer Karriere als Autor. Und Humptys seit Langem getrennt lebende Tochter Carolina versteckt sich derzeit vor einer Gangsterbande in der Wohnung ihres Vaters. USA 2017, R: Woody Allen, D: Kate Winslet, Justin Timberlake, Juno Temple, S: 11. Januar

Die dunkelste Stunde Das anfängliche Kriegsglück der Nazis stürzt die britische Regierung im Mai 1940 in eine existenzielle Krise: Premierminister Chamberlain tritt zurück und der unbeliebte Winston Churchill übernimmt das Amt. Statt einen Friedensvertrag mit den Nazis auszuhandeln, kämpft er für die Freiheit seiner Nation - auch als eine Luftschlacht um England entbrennt und sich Volk, König und sogar die eigene Partei in diesem Geschichtsdrama von ihm abwenden. UK 2017, R: Joe Wright, D: Gary Oldman, Stephen Dillane, John Hurt, S: 11. Januar

ES 2016 R: David Alonso, Enrique Gato S: 11. Januar, www.paramount.de/tadstones

Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft Es spukt wieder in Felix ’ Schule: Diesmal treibt die vor langer Zeit verstorbene Direktorin Hulda Stechbarth ihr Unwesen. Ein Zufall lässt den seinerzeit geschrumpften und skelettierten Schülerschreck wieder auferstehen. Derweil ist Felix genervt von seinen Eltern, die beruflich nach Dubai ziehen wollen - aber von Hulda taschengerecht eingedampft werden. Auf einmal ist Felix derjenige, der sich um seine Eltern kümmern muss. D/AU 2018, R: Tim Trageser, D: Oskar Neymer, Otto Waalkes, Andrea Sawatzki, S: 18. Januar

Hot Dog Viel verbindet die Polizisten Luke und Theo in der ersten Buddy-Komödie mit Til Schweiger und Matthias Schweighöfer nicht miteinander: Der GSG-10-Ermittler Luke beseitigt Probleme am liebsten mit roher Gewalt. Der schüchterne Theo verlässt sich auf seinen scharfen Verstand. Um die entführte Präsidententochter Mascha zu befreien, müssen sie aber zusammenarbeiten und kommen gemeinsam mit der Hackerin Nicki einer Verschwörung auf die Spur. D 2018, R: Torsten Künstler, D: Til Schweiger, Matthias Schweighöfer, Heino Ferch, S: 18. Januar [Wolfgang Brenner]


28

Kino

Kinostarts

Nur Gott kann mich richten Nach einem missglückten Überfall hat Ricky vor fünf Jahren für seinen Bruder Rafael und seinen Kumpel Latif den Kopf hingehalten. Wieder raus aus dem Knast hat Latif ein scheinbar sicheres Ding für Ricky in Aussicht aber sie brauchen Rafael wieder. Und Diana, eine Polizistin in Geldnot, entwickelt viel kriminelle Energie, um die Pläne der Jungs zu durchkreuzen: Ein nervenaufreibendes Katz-undMaus-Spiel beginnt. D 2018, R: Özgür Yildirim, D: Moritz Bleibtreu, Kida Khodr Ramadan, Edin Hasanovic, S: 25. Januar

Wunder Durch einen seltenen Gendefekt ist das Gesicht des zehnjährigen August Pullman entstellt. „Was immer ihr euch vorstellt - es ist schlimmer“, schreibt er in seinem Tagebuch und versteckt sich deshalb immer unter einem Astronautenhelm. Doch jetzt soll er eine reguläre Schulklasse besuchen. Basierend auf R. J. Palacios preisgekröntem Debütroman, erzählt „Wunder“ eine berührende Geschichte über Freundschaft, Mut und Selbstvertrauen. USA 2017, R: Steven Chbosky, D: Julia Roberts, Owen Wilson, Jacob Tremblay, S: 25. Januar

Was im Februar läuft: Die kleine Hexe - Karoline Herfurth darf die schusselige Nachwuchs-Zauberin spielen. (01. Februar) Der seidene Faden - P. T. Andersons neues Meisterwerk - wieder mit Daniel-Day Lewis. (01. Februar) Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers - Guillermo del Toro zeigt die Liebe einer stummen Putzfrau zu einem mysteriösen Wasserwesen. (15. Februar)

Downsizing Was wäre, wenn man Menschen auf zwölf Zentimeter Größe schrumpfen könnte? Wären alle Umwelt- und Überbevölkerungsprobleme gelöst? Alexander Payne, der mit „The Descendants“ und „Nebraska“ schon großartige Familienfilme gemacht hat, geht hier größere Themen an - oder eben kleinere, wenn man möchte. Denn die von norwegischen Wissenschaftlern ersonnene Schrumpfkur nehmen die meisten aus rein wirtschaftlichen Gründen auf sich: Selbst für ihr kleines Geld können sie sich in „Leisureland“ prächtige Villen kaufen. Zukunftssorgen ade! Großartige Bilder erschaffen Payne und sein Team in der Darstellung der Miniaturwelten, und dem täuschend echten Look von Groß gepaart mit Klein, bevor sich Paynes Fokus ausschließlich auf die Welt im Kleinen richtet, die mitnichten ein Ort von eitel Freude und Sonnenschein ist. Sein Jedermann ist der Therapeut Paul Safranek, der die schmutzigen Nebenaspekte der mittlerweile industriell durchgeführten Verkleinerung mit Härte zu spüren bekommt und von einer resoluten vietnamesischen Dissidentin vollkommen in Beschlag genommen wird. Große Fragen wirft Payne in seinem wild zwischen Satire und Science-Fiction schlingernden Film auf und jagt seinen Hauptdarsteller wie eine Stahlkugel in einem Flipperautomaten zwischen Komik und Pathos durch sein neues Leben. Nicht alles ist dabei ein Treffer, aber allein seiner kühnen Anlage und seinen Schauwerten wegen sollte man „Downsizing“ schauen. Kleiner Körper, gleiche Sorgen USA 2017, R: Alexander Payne D: Matt Damon, Christoph Waltz, Hong Chau S: 18. Januar, www.downsizing-film.de

Kino Regional „Simpel“ 15.01. Geislingen/Steige, Gloria Kino Center Sie sind ein unzertrennbares Paar. Ben (Frederick Lau) liebt seinen Bruder Barnabas (David Kross) über alles. Doch ganz gewöhnlich ist ihre Freundschaft nicht. Barnabas ist geistig zurückgeblieben, weshalb er „Simpel“ gerufen wird. Als die Mutter der Jungs stirbt, soll Barnabas in ein Heim eingewiesen werden, was Ben verhindert. Doch um Barnabas bei sich behalten zu können, braucht Ben die Genehmigung des Vaters. Dieser lebt in Hamburg und hat den Kontakt zur Familie abgebrochen. So brechen Ben und sein Simpel zu einer ungewissen Odyssee in die ferne Hansestadt auf. Bereits der französische Roman der Autorin Marie-Aude Murail erzählte warmherzig, versponnen und schön von einer außergewöhnlichen Geschwisterbeziehung. Im Jahr 2008 wurde der Roman mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Nun folgt die Verfilmung von Markus Goller. Beginn: 20.00 Uhr, Info: www.gloria-geislingen.de


Kino / DVD

29

DVD & Blu-ray Im Schnelldurchlauf: Vier Senioren wollen es in der Luxemburger Komödie Alte Jungs noch einmal wissen. (04. Januar) Für die Parapsychologin Elise wird in Insidious 4: The Last Key eine Reise in ihre Heimat zur gruseligen Bewährungsprobe. (04. Januar) Lux - Krieger des Lichts ist eine Real Life Superhero-Satire über einen lispelnden Helden. (04. Januar) Mit 58 noch eine Karriere als Eiskunstläuferin starten? Die Anfängerin versucht das. (18. Januar) Im Survival-Drama It Comes at Night hat sich Paul mit seiner Familie verschanzt - und erhält unerwarteten Besuch. (18. Januar) Born in China sind sie alle, die Pandas, Affen und Schneeleoparden in dieser Disney-Naturdoku. (18. Januar) Wir töten Stella kommt nach „Die Wand“ als weitere MarlenHaushofer-Verfilmung ins Kino. (18. Januar)

David Lynch: The Art Life Als lebhafter Träumer und liebender Familienvater outet sich David Lynch in dieser Doku über sein „Künstlerdasein“, bevor er mit „Eraserhead“ seinen eigenen Namen zum Inbegriff des Rätselhaften und Bizarren machte. Nur ein bisschen lässt sich der alte Fuchs hier in die Karten schauen, aber umso mehr beim Verfertigen von verstörenden Bildern, Collagen und Plastiken filmen, während er aus dem Off Episoden aus seiner Kindheit und Jugend zum Besten gibt. Und während er selbst seine Geschichte erzählt, verfertigt sich das Bild eines jungen Künstlers, der nach und nach seinen ganz speziellen Ausdruck findet. Lynch plaudert - über sich Länge: 88 Minuten

Genkingen Den großen Wahnsinn im Kleinen nachstellen: Das ist die Grundidee dieses „schwäbischen Volksmärchens“ von Erol Papic und Valentin Kemmner. Dafür beschwatzten sie die Mannen der Genkinger Feuerwehr, ein 1,4 Tonnen schweres Boot einen Skihügel auf der Schwäbischen Alb hochzuziehen - als versponnene Hommage an Werner Herzog und dessen „Fitzcarraldo“. Als „hellen Lohkäs“ (sprich als kompletten Unfug) bezeichnen das die Genkinger Ureinwohner völlig zurecht, machen aber trotzdem mit in diesem sympathischen Dorf-Porträt, das gängigem Kosten-NutzenDenken eine schelmische Fratze schneidet. Schiff + Berg + Feuerwehr = Wahnsinn Länge: 60 Minuten Bonus: Kurz-Doku „Vom Fahren im Eis“

Sie nannten ihn Spencer Mit bürgerlichem Namen hieß er aber Carlo Pedersoli, der neapolitanische Schauspieler, der in den 70ern zusammen mit Terence Hill (gebürtig Mario Girotti) eine ganze Generation junger Kinogänger geprägt hat: Bud Spencer. Die Suche nach diesem Helden inszeniert Karl-Martin Pold in seiner Doku als Roadtrip zweier eiserner SpencerFans durch halb Europa, wo sie auf der Wegstrecke alte Gefährten der wenig zimperlichen Komödien auftun. Launige Filmschau, filmwissenschaftliche Einordnung eines Kinophänomens und dramatische Suche nach dem großen Filmidol im VW-Bus: Diese All-in-one-Packung ist eine würdige Hommage an den 2016 verstorbenen Spencer. Prügelknaben-Huldigung Länge: 123 Minuten Bonus: 2-DVD-Set mit Interviews

Programmkino Aalen KinoKlappe Kirchberg 03.01. 03.01. 04.-14.01. 04.-17.01. 06.-28.01. 18.-31.01. 18.-24.01. 25.-31.01.

„Der kleine Vampir“ „Django - Ein Leben für die Musik“ „Aus dem Nichts“ „Der Mann aus dem Eis“ „Burg Schreckenstein 2“ „Eine bretonische Liebe“ „Andy Goldsworthy“ „Barfuss in Paris“

Genauere Spielzeiten unter: www.kinoklappe.de

02.-10.01. „Schloss aus Glas“ 03.01. „On the Milky Road“ 05.-15.01. „Maudie“ 12.-22.01. „Die kanadische Reise“ 13./14.01. „Django - Ein Leben für die Musik“ 17.01. „Walk with Me“ 19.-29.01. „The Big Sick“ 21.01. „5 Frauen“ 26.-30.01. „Die Unsichtbaren - Wir wollen leben“ 31.01. „Tanzträume“ Genauere Spielzeiten unter: www.kino-am-kocher.de

Göppingen 11. Januar 2018 „Beuys“ Deutschland 2017 Regie: Andreas Veiel 20.00 Uhr, 107 min


30

Literatur

BUCHTIPP Die Fratze des Krieges

Daniel Kehlmann zeigt sich mit seinem Historien-Horror „Tyll“ in Hochform

Zu kalt, zu überkonstruiert und nach außen prahlerisch schlau: Der Mäkeleien an Daniel Kehlmanns letzten Büchern gab es viele. Wie schön ist es da, dass er jetzt wieder ein Thema gefunden hat, das seine Kunst weniger schaulaufend zum Leuchten bringt. Sein bis dato vielleicht bestes Buch zeigt: Es scheint der historische Roman zu sein, der ihm am besten liegt. Ähnlich wie in „Die Vermessung der Welt“, aber doch ganz anders. Gut 150 Jahre weiter ist Kehlmann jetzt in die Vergangenheit vorgestoßen, ins frühe 17. Jahrhundert und die Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Um dieses finstere Kapitel deutscher Geschichte etwas aufzuhellen, hat er den aus dem Spätmittelalter stammenden Till Eulenspiegel in der Figur des Tyll Ulenspiegel in sein Historienepos hinein teleportiert. Kehlmann lässt seine Titelfigur ganz in dessen schalkhafter Art mal hier, mal dort aufblitzen und historischen Figuren wie dem Universalgelehrten Athanasius Kircher, dem Schwedenkönig Gustav Adolf und dem unglückseligen Pfalzgrafen Friedrich V. begegnen, der Mitauslöser der verheerenden Kriegswirren war. Als Schelm, der Mittel zum Zweck ist,

und durch seine dreiste und manipulative Art Wahrheiten ans Tageslicht fördert, gelingt es diesem Tyll, dem ungeschönten Schrecken dieser Zeit durch Komik und Kunstfertigkeit die Kante zu nehmen. Und sein Schöpfer Daniel Kehlmann, selbst ja ein begnadeter WortArtist, schafft es über diesen ganz spielerisch eingesetzten Kunstgriff, das Gemälde einer Zeit zu entwerfen, die zwischen Glauben und Aberglauben schwankte und sogar noch Platz für etwas Magie hatte. Kehlmanns „Tyll“ wird so zu einer märchenhafte Züge tragenden Spurensuche für Literatur-Detektive. Wem das zu mühsam ist, der kann sich einfach dem Staunen hingeben.

Tyll Daniel Kehlmann 480 Seiten, Rowohlt 22,95 Euro / E-Book 19,99 Euro

Bücher Familien-Fiasko

Sakari lernt, durch Wände zu gehen Jan Costin Wagner 240 Seiten, Galiani Berlin 20 Euro, E-Book 16,99 Euro

Kimmo Joentaa ist zurück. Und hat Jan Costin Wagner dem finnischen Kommissar in den vorherigen fünf Bänden recht übel zugesetzt, tritt der Schmerzensmann in puncto Schmerzen diesmal in die zweite Reihe. Denn sein Kollege Petri Grönholm sucht nach einem Schusswechsel im Dienst Hilfe bei dem besonnenen Ermittler, der in der Folge unaufgeregt (v)ermittelt. Karg und verknappt, aber sehr präzise war die Sprache in Wagners Krimis schon immer. Jetzt geht er aber noch einen Schritt weiter: Er kippt auch den Krimi über Bord und liefert ein multiperspektivisches Puzzle über familiäre Leidensgeschichten, ein Teenagerdrama und private Unglücke - und das alles nicht etwa vor frostiger Kulisse, sondern mitten im Hochsommer.

Ahnen-Auskunft

Südstaaten-Sauerei

Marie Geißler 64 Seiten, Jaja Verlag 15 Euro

Tom Franklin aus dem Amerikanischen von Nikolaus Stingl 312 Seiten, Pulp Master 14,80 Euro, E-Book 9,99 Euro

Mein Familienbuch

Die Freunde für die persönlichen Einträge ins Poesiealbum konnte man sich früher ja aussuchen. Aber was weiß man schon über die eigene Familie? Die Illustratorin Marie Geißler wollte das jetzt schwarz auf weiß haben und hat ein Familienbuch vorgelegt, das auf Wanderschaft durch die Verwandtschaft gehen kann: Auf zwei Doppelseiten pro Person kann man Vorlieben und Unverwechselbarkeiten eintragen. Komplettiert wird das durch einen Stammbaum, eine Deutschland- beziehungsweise Weltkarten zu den Geburts- und Aufenthaltsorten. Nicht nur für junge Ahnenforscher!

Smonk

Bloß gut, dass keiner von den Entscheidern „Smonk“ gelesen hat, bevor sie verfügten, einen Roman von Tom Franklin ab 2019 zur Pflichtlektüre für Baden-Württembergs Abiturienten zu machen. Denn dessen bereits vor 12 Jahren erschienene Groteske über E. O. Smonk, der Inbegriff eines räudigen Gesetzlosen in einem Kaff im Alabama des Jahres 1911, ist in etwa so, als hätte man Cormac McCarthy Lachgas verabreicht und sämtliche Hemmungen genommen: ein durchgeknallter Trip mit einem körperlich zerfallenden Titelhelden, einer mordenden minderjährigen Hure und einem mysteriösen Witwen-Kult.


Neue Bücher / Lesungen

31

kurz und knapp Verborgene Schönheit

eröffnet sich dem Wanderer auf der Schwäbischen Alb erst auf den zweiten oder gar dritten Blick. Seine eigenen malerischen Momente hat Thomas Faltin während ausgedehnter Streifzüge durch Feld, Wald und Flur bildlich und in kurzen, zur Besinnung anregenden Texten festgehalten. (Silberburg-Verlag, 19,90 Euro)

Erich Wyss übt den freien Fall

in Tim Krohns zweiter Lieferung seines „Menschliche Regungen“-Projekts. In 68 Episoden schreibt er sehr unterhaltsam die Geschichten von elf Bewohnern eines Zürcher Mietshauses weiter - aufgehängt an jeweils einem Gefühl oder einem Charakterzug. (Galiani Berlin, 24 Euro, E-Book 19,99 Euro)

[Wolfgang Brenner]

Lesungen Anja Rützel liest aus „Saturday Night Biber“ Auftakt der literarischen Reihe „Tierisch gut“

18.01. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Mit tierisch skurrilen Reportagen eröffnet die Autorin Anja Rützel die literarische Reihe „Tierisch gut“ des Kulturforum Schorndorf, die von Januar bis April 2018 insgesamt fünf Veranstaltungen zum Thema bereit hält. Schon gewusst, dass es eingefleischte Fauchschaben-Liebhaber gibt? Oder schon mal daran gedacht, eine Ausbildung zum Biberberater zu machen? Einen Mäusepräparierkurs gemacht? Sich einen Tag am Halfter herumführen lassen, um sich besser in die Psyche eines Alpakas einzufühlen? Mit einer Kuh gekuschelt? Anja Rützel hat es getan. Mit unbändiger Expeditionslust und ihrem einzigartigen Blick fürs Skurrile unternimmt die Journalistin eine Reise in bisher unbekannte Welten: die elfjährige Freundschaft mit einem Ameisenbär, die Teilnahme an einem Kaninhop-Turnier, die Begegnung mit dem Weltmeister im Falken-Ausstopfen - Geschichten, die so außergewöhnlich, unterhaltsam und komisch sind, dass man nach der Lektüre vor allem eins möchte: mehr. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/12,-- € Info: www.kulturforum-schorndorf.de, Karten: www.xaverticket.de

„Die Elixiere des Teufels“

Hörkonzert mit dem Midnight Story Orchestra - frei nach E.T.A. Hoffmann 20.01. Göppingen, Odeon - Altes E-Werk E.T.A. Hoffmann schrieb mit „Die Elixiere des Teufels“ den wohl virtuosesten und geheimnisvollsten Roman der sogenannten Schwarzen Romantik: eine fesselnde Story von atemberaubender Spannung und zugleich eine der eindringlichsten und berührendsten Geschichten des Genres. Hoffmanns Roman erzählt von dem jungen und besonders begabten Mönch Medardus, der im Bamberger Kapuzinerkloster zum erfolgreichen Kanzelprediger aufsteigt. Als ihm eines Tages auch die Sorge für die seltsame Reliquienkammer übertragen wird, erfährt er von einer rätselhaften Flasche, die dort gehütet wird. Der geheimnisvolle Inhalt wurde der Legende nach vom Teufel selbst gebraut. Medardus muss freilich davon kosten und das Unheil nimmt seinen Verlauf. Das Nürnberger Ensemble Midnight Story Orchestra wurde 2008 von Andreas Wiersich gegründet und etablierte mit seinen Hörspielkonzerten ein neues, spannendes Bühnenformat. Geboten wird ein musikalisch-literarischer Tiefenrausch, spannend von der ersten bis zur letzten Zeile und unterstrichen von einer abwechslungsreichen Melange aus Gregorianik, klassischen Einflüssen bis hin zu Rock und Jazz. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/19,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

Doppelpack:

Wiebke Lorenz liest aus „Bald ruhest Du auch“ & Charlotte Lucas liest aus „Wir sehen uns beim Happy End“ 24.01. Herbrechtingen, Kulturzentrum Kloster Ein Abend der Gegensätze, hochspannend und romantisch - vielleicht also die perfekte Kombination um als Pärchen auf eine Lesung zu gehen? Wiebke Lorenz schreibt knallharte Thriller: nach dem Unfalltod ihres Mannes fühlt Lena sich wie in einem Albtraum. Aber sie weiß, dass sie leben muss - für ihr Kind, denn Lena ist im achten Monat schwanger. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr der wahre Horror erst noch bevorsteht. Vier Wochen nach der Geburt ist die kleine Emma plötzlich spurlos verschwunden. Entführt aus ihrer Wiege. Schon bald wird Lena klar: sie soll büßen. Doch wofür? Ein perfider und grausamer Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Und Charlotte Lucas stürmt die Bestsellerlisten mit herausragenden Liebesromanen: man stelle sich vor, Romeo und Julia erleben wunderbare Flitterwochen, die kleine Meerjungfrau bekommt ihren Prinzen und Hannibal Lecter wird zum kinderfreundlichen Veganer - Wie könnte die Welt aussehen, wenn jede Geschichte das Recht auf ein glückliches Ende hätte? Ein zauberhafter Roman über das Schicksal, unerwartete Begegnungen - und die Frage, ob erst ein Happy End das Leben lebenswert macht. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 8,--/11,-- € Info: www.herbrechtingen.de

Wiebke Lorenz

Charlotte Lucas


32

Neue Platten

Leaves’ Eyes / Sign Of The Dragonhead Seit bald 15 Jahren gehört die international besetzte, aber in Schwaben verwurzelte Band zu den festen Größen in Sachen Symphonic Metal. Der Sopran der Sängerin wirkt entsprechend imposant im Kontrast zu den Shouts des Fronters, ein seit jeher perfekt ausgeführtes Beispiel für das „The Beauty and the Beast“-Spielchen. Nachdem sich das Paar Liv Kristine und Alexander Krull getrennt hat, gab es in der Folge auch eine Umbesetzung bei Leaves’ Eyes. Seit Mitte 2016 ist mit der Finnin Elina Siirala eine neue Sängerin gefunden, die bereits auf der noch im gleichen Jahr veröffentlichten „Fires In The North“-EP gezeigt hat, dass sie ihrer Vorgängerin in nichts nachsteht; auf „Sign Of The Dragonhead“ gibt sie jetzt also gekonnt ihr Albumdebüt. Auch wenn ihre Stimme sich hörbar von der von Liv Kristine unterscheidet, funktioniert das Zusammenspiel mit Krull hervorragend. Zusammen mit dem virtuosen Gitarristen führt Krull den Sound kompositorisch auf gewohnten Pfaden, sie sorgen aber auch für Abwechslung in Form der ein oder anderen Überraschung. „Across The Sea“ gerät quasi zum (Metal-)Shanty und wird bestimmt auch live für ordentlich Stimmung sorgen. Das folgende „Like A Mountain“ ist dagegen schon fast Goth Rock und im weiteren Verlauf des Albums wird es unter anderem auch noch folkig. Die Band spielt ihre Stärken gekonnt aus und überzeugt auf ganzer Linie. [Tom]

CD-TIPP Moritz Grütz / Metallisierte Welt

Rosemary & Garlic / Rosemary & Garlic

Ausnahmen bestätigen die Regel, deswegen hier ausnahmsweise mal eine Buchbesprechung. Der Journalist Moritz Grütz, Chefredakteur eines Onlinemagazins, hat sich mit seinem Team dem weltweiten Phänomen Heavy Metal gewidmet. In den westlichen Ländern längst im Mainstream angekommen, ist es in abgelegeneren beziehungsweise exotischeren Ländern oft alles andere als einfach eine Metal-Band zu gründen und am Laufen zu halten. Knapp über dreißig Länder werden im Buch unter die Lupe genommen. Dazu wird jeweils mit einer lokalen Metal-Band ein Interview geführt. Wer hätte gedacht, dass es unter anderem in Grönland, Surinam, Bahrain, Irak, Iran, Botswana, auf den Malediven und in Syrien engagierte Metal-Bands gibt? Über die Interviews wird oft viel über die Umstände und Schwierigkeiten vermittelt, mit der sich eine Metal-Band dort konfrontiert sieht. Die einzelnen Kapitel sind immer gleich aufgemacht; zu Anfang wird auf einer Weltkarte die Position des Landes markiert, es folgen ein paar einleitende Zeilen zu Land und Szene und direkt darunter wird in die Flagge des Landes dann der Schriftzug der interviewten Band montiert, bevor dann auf den Folgeseiten das eigentliche Interview folgt. Das fällt manchmal unbefriedigend kurz aus (zum Beispiel Aserbaidschan), ist aber meist recht informativ. Größtes Manko ist aber, dass es in dem ansonsten recht schön aufgemachten, gebundenen Buch kein einziges Foto gibt. Bandfotos wären schon ein Muss gewesen, aber Fotos, die die Umstände in den jeweiligen Ländern illustrieren, hätten das Projekt doch wesentlich runder gemacht. [Tom]

Die Schönheit des Moments feiern: Das gelingt Rosemary & Garlic auf ihrem gleichnamigem Debütalbum mit zauberhafter Leichtigkeit! Anne van den Hoogen und Dolf Smolenaers aus den Niederlanden nehmen sich alle Zeit der Welt, um mit feinem Pinselstrich zarte Songs hinzuwerfen, die selbstbewusst zwischen Folk, Dreampop und Singer-Songwritersounds tänzeln. Natur ist ein großes Thema für das Duo, das in bester romantischer Tradition Jahreszeiten mit Gefühlen verbindet. Das frühlingshafte Cover stammt von Gregory Euclide, der auch einige von Bon Ivers Artworks entworfen hat. Sängerin Anne van den Hoogen träumt im lichtdurchfluteten „I ’m Here“ mit kristallklarer Stimme von einem kleinen Haus im Wald, wo sie das große Glück zu finden hofft. Ein perlendes Piano lächelt sanft dazu. Wer dieser zärtlichen kleinen Ballade lauscht, der wird das schöne Wörtchen „anmutig“ nie mehr für altmodisch halten! Das niederländische Duo lässt die großen Zeiten des klassischen 60ies-Folk-Revival von Peter, Paul And Mary oder Joni Mitchell hochleben, ist aber fest im Hier und Jetzt verwurzelt, wenn sanfte Elektronikspielereien Einzug in das gefühlige Folk-Universum halten. Sehr behutsam bewegt sich das Duo hier durch pastellfarbene Soundwelten fern allen Kitsches. Die leise Melancholie von „I’m Here“ wärmt das Herz auf wunderbare Weise. Mit Rosemary & Garlic können wir gerne wieder daran glauben, dass Träume auch manchmal wahr werden! [Eva-Maria]

Ellen Sundberg / Cigarette Secrets In unserem Schwestermagazin SOKO gibt es die Rubrik „auf eine Zigarette mit …“ und in dieser würde die 23-jährige Schwedin Sundberg mit ihrer aktuellen EP wohl ein paar Geheimnisse preisgeben. Das Cover passt optimal zum Schauspiel vor den Fenstern und auch zu ihrem poppigen Indie-Folk. Trotz ihres Alters ist das bereits ihr drittes Werk und diese Erfahrung spiegelt sich auch in ihren Tracks, die erstaunlich schnell und eingängig auf den Punkt kommen. Auch der gegen Ende des Albums eingestreute Blues-Rock („I’ll Be Your Harbor“) steht ihr prima.

Beans On Toast / Cushty Unter dem typisch britischen Projektnamen bringt der Singer/Songwriter Jay Allister aus Essex seit Jahren, und immer wieder gerne an seinem Geburtstag, dem 1. Dezember, tolle Alben heraus. Nummer neun hört auf den Namen „Cushty“ und ist wohl sein politischstes. Der Brite präsentiert in klassischer und unaufgeregter Form 14 nachdenkliche Tracks, die den Finger in so manche thematische Wunde legen („I Think Everybody Should Be Terrified“). Die Texte stehen weit im Vordergrund, Schlagzeug, Gitarre und die punktuelle Fiddle halten sich dezent im Hintergrund.


Neue Platten

Kari Bremnes / Det Vi Har

Mudhoney / LiE

Michael Patrick Kelly / iD Extended Version 2017 war auch das Jahr der Kelly Family. 20 Millionen Tonträger hatten die zu ihren Hochzeiten verkauft und nach langer Abstinenz gab’s im letzten Jahr nicht nur drei in Windeseile ausverkaufte Konzerte, sondern auch ein neues Studioalbum, das - natürlich - auf Platz 1 chartete. Und im Juni vergangenen Jahres erschien auch ein neues Soloalbum von „Paddy“ Kelly, der bei der Stadiontour der Großfamilie im Frühjahr 2018 wohl nicht dabei sein wird. Er war einst der musikalische Leiter der Bande, spielte dort Gitarre, Bass, Keyboards, Schlagzeug, Klavier und Akkordeon. 2003 erschien sein Solodebüt und von 2004 an lebte er sechs Jahre lang als Novize in einem Kloster. Mit der Teilnahme an der vierten Staffel von „Sing meinen Song“ war das Album perfekt getimt, bekam viel Applaus von Fans und Journalisten und erschien vor Weihnachten dann noch in der Extended Version. Die wurde mit gleich sechs zusätzlichen Songs ordentlich erweitert und kommt zudem im schicken Doppel-CD-Digipack. Im Gegensatz zum SongwriterVorgänger „Ruah“ spielt „Paddy“ hier gekonnt auf der internationalen Pop-Klaviatur und lässt sich ab und an auch etwas fremd-inspirieren „A Little Faith“ klingt doch ziemlich nach Deep Purples „Black Night“, oder!? Sei’s drum, der Erfolg sei dem Mann gegönnt! [Tom]

Zum 30. Bandjubiläum gibt es von den Grunge-Veteranen Mudhoney gehörig eins auf die Ohren! Mit „LiE“ (kurz für Live in Europe) legt die Band aus Seattle ihr erstes offizielles LiveAlbum vor. Die Aufnahmen entstanden während der Europa-Tour 2016 bei Gigs in Deutschland, Kroatien, Schweden, Österreich, Norwegen und Slowenien. Bislang mussten die Fans der stilprägenden Band von der US-Westküste auf Bootleg-Material zurückgreifen, wenn sie die Atmosphäre bei den Konzerten erleben wollten. Jetzt gibt es jetzt auf „LiE“ mit elf Songs eine kluge Auswahl der wichtigsten Songs seit den Anfängen der Band in den 90ern, als Mudhoney zeitweise noch populärer waren als Nirvana. Und ein kleines Schmankerl haben die in Ehren ergrauten Haudegen auch noch in petto: Mit „Editions Of You“ liefern Mudhoney ein RoxyMusic-Cover ab, das mit Bryan FerryGlam so gar nichts zu tun hat! Dass die Vier mit dem Alter keineswegs leiser und weiser geworden sind, machen sie mit dem punkigen Sahnestückchen „Judgement, Rage, Retribution and Thyme“ deutlich, wo die Gitarren stechen wie die Hornissen und die Wut auf den American Way of Life so rau und schnörkellos klingt wie zu ihren Anfangstagen. Das müssen die heutigen Neo-GrungeBands wie die Cloud Nothings erstmal so großartig-rotzig hinkriegen wie diese Mittfünfziger! Das Live-Album ist zudem ein Vorbote für den ersten Longplayer seit dem großartigen „Vanishing Point“ aus dem Jahr 2013. [Eva-Maria]

Teemu And The Deathblows / Keep It In The Dark Die finnischen Youngster setzen sowohl mit der Aufnahme-, der Produktions- als auch mit der Veröffentlichungstechnik Zeichen. Auf einem alten Achtspurgerät aufgenommen, auf Tape gemischt und ausdrücklich nicht auf CD veröffentlicht schreit das deutlich den eigenen Kopf heraus. Auch der Sound irgendwo zwischen Garage, 60ies-Surf und Frank Black und seinen Pixies ist eigen, und so kauzig das in der Summe auch klingen mag, da sind massig Hits dabei! „Girl“ ist zum Beispiel so einer und erinnert sogar etwas an die frühen The Strokes.

33

Someday Jacob / Everybody Knows Something Good Bereits der Opener „Leaving New York“ ist ein echter Höhepunkt. Americana at its best, ohne Firlefanz und auch instrumental mit dezenten Gitarren und Trompete gekonnt aufs Wesentliche reduziert. Dieses Händchen für den authentischen Sound und Song, den Blick fürs Wesentliche bekommt man nicht in die Wiege gelegt, erst recht nicht als Deutscher. Someday Jacob-Mastermind Jan Schlüter, der hier sowohl singt, als auch Gitarre spielt und fürs Songwriting verantwortlich ist, hat sich für den Sound einen Experten aus Nashville geholt. Ryan Hewitt hat unter anderem schon für Johnny Cash, die Chili Peppers und Angus & Julia Stone gearbeitet, und das Mastering hat mit Richard Dodd ebenfalls ein Vollprofi erledigt, der auch schon für Tom Petty und George Harrison aktiv war. Bei „Hide Within You“ gibt’s noch opulente Streicher obenauf und Schlüter klingt hier streckenweise sogar wie A-Has Morten Haket. Der entspannte, urbane Charakter, der das Album wie einen roten Faden durchzieht, hat wohl auch mit dem medizinischen Notfall zu tun, den Schlüter Anfang 2016 erlebte und der ihn dazu zwang, zu reflektieren und auf die Bremse zu treten. Unterm Strich ist das herrlich-entspannte Frühstücksmusik mit stimmigem Artwork; allerdings wurde nach dem überragenden Opener in der Folge vielleicht etwas zu sehr auf radiotauglichen Breitwand-Sound gesetzt. [Tom]

Eigentlich müsste Kari Bremnes sich überhaupt nichts mehr beweisen. Die Musikerin von den Lofoten bewegt sich seit 40 Jahren zwischen der rauen Natur Nordnorwegens und der urbanen Coolness der Hauptstadt Oslo und geht musikalisch ihren ganz eigenen Weg. Melancholische, nachdenkliche, sparsam arrangierte Songs, die nicht in eine Schublade passen wollen. Weder Pop noch Folk noch Chanson noch Jazz. Sondern bewusst zurückgenommene Sounds aus dem Reich der Schneekönigin. Kari Bremnes singt hier in ihrer Muttersprache, einem nordnorwegischen Dialekt. „Det Vi Har“, das erste Album seit fünf Jahren, changiert wunderbar zwischen Kühle und Wärme. Die Norwegerin experimentiert stilvoll mit angesagten Housebeats und coolen Elektroniksounds. Wagt sich im heimlichen Albumhöhepunkt „Det Må Være Orden” sogar an den Sprechgesang. Und ist klug genug, dabei nicht zu dick aufzutragen! Von skandinavischer Schwermut ist hier nichts zu spüren, wenn die Künstlerin, die der Ästhetik des Winters verfallen ist, eine intime und intensive Atmosphäre erschafft. Voller flirrender Klänge und flackernder Wärme. Die Welt kommt in zart-melancholischen Songs wie „Rin Sin Stemme“ fast zum Stillstand, wenn wir mit Bremnes entspannt unseren eigenen Gedanken nachhängen. Dass der Klang dieser Aufnahme brillant ist, muss man in Zeiten von Streaming-Klangbrei wohl ganz besonders hervorheben. Kari Bremnes macht anspruchsvolle Musik für Erwachsene. Die es hoffentlich noch nicht verlernt haben, eine halbe Stunde lang konzentriert zuzuhören! [Eva-Maria]

Avenged Sevenfold / The Stage (Deluxe Edition) Fast unbemerkt haben sich die US-Metaller international ganz nach oben in die Festival-Lineups gespielt. In Deutschland haben sie es noch nicht so ganz geschafft, aber ein Jahr nach der überraschenden Veröffentlichung ihres letzten Albums „The Stage“ reichen sie eine deutlich aufgebohrte Version davon ein. Schon die elf ursprünglichen Tracks zeigten modernen Metal mit leichtem Progressive-Einschlag, auf die Deluxe Version hat die Band aber eben mal doppelt so viele Tracks gewuchtet! Neben vier beeindruckenden Livetracks und einer starken BSeite überzeugen vor allem die sechs Coverversionen.


34

Neue Platten

Schlammpeitziger / Damenbartblick auf Pregnant Hill

Ina Müller / Ich bin die - live (CD + DVD) Im Oktober 2016 veröffentlichte die schöne Müllerin ihr sechstes Studioalbum „Ich bin die “. Und Anfang Dezember beendete sie die dazugehörige Hallentour nach 56 Konzerten vor knapp 250.000 Zuschauern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und auch wenn man den Sinn oder Unsinn von Livealben generell ausgiebigst diskutieren kann, ist die Ina eine, die hier ganz klar punkten kann. Und zwar gar nicht so sehr mit ihren Songs - da hat sich über die Alben natürlich einiges an Hits angesammelt - sondern wie auch schon im Fernsehen punktet die Dame vor allem mit ihrem höchst unterhaltsamen Gesabbel. Bei den 21 Stücken auf den CDs und der DVD ist also auch viel Entertainment geboten. Die Produktion mit riesiger Videowand im Bühnenhintergrund und grandioser, vielköpfiger Band ist sehr gelungen und echt kurzweilig. Das Oldenburger Publikum frisst der Sängerin vom Start weg aus der Hand und im Internet war zu lesen, dass es diverse Songs und auch massig Zoten leider nicht auf dieses Livealbum geschafft haben. So oder so, das limitierte und sehr wertige Hardcover-Buch ist ein echtes Schmuckstück im heimischen Regal und wird bei so manchem Fan unterm Baum gelegen haben. [Tom]

Kinderzimmer-Sounds können eine Kunstform sein! Der Berufskauz Jo Zimmermann hat sein Alter Ego Schlammpeitziger bereits in den 90er Jahren erfunden. Und erfreut die Welt seitdem mit schrulligen Sounds aus billigen Casio-Computern und philosophischen Betrachtungen aus dem Vocoder. Auf seinem elften Album überzeugt der sonnige Sonderling in bester Tradition durch Songtitel wie „Kandierter Jammerlochlappen“, die sich als Schimpfwort durchaus als alltagstauglich erweisen könnten. Dass der Zimmermann auch beim „Damenbart“ mit einfachsten Mitteln auskommt, um maximal durch Eigensinn zu überzeugen, nimmt unbedingt für diese Schlammkreatur ein! „Pregnant Hill“ ist übrigens eine spöttische Insider-Anspielung auf den Berliner Szenebezirk Prenzlauer Berg, der eine der höchsten Geburtenraten Deutschlands aufweist! Vorsicht, Alternativ-Mütter en masse im Anmarsch! Keine Angst: Diese anarchischen Bliepereien sind überhaupt nicht wild, sondern kommen übermütig wie Hundewelpen daher und sind durchaus tanzbar. Auf eine seltsam stillvergnügte Art. Das lebhafte „Bock Bounceburg“ könnte sogar als DiscoSound durchkommen. Auf den skurrilen Humor des Schlammpeitzigers muss man sich einlassen, aber selbst Zweifler müssen zugeben, dass der Track „Smooth Motion Sauerkraut“ fast schon meditative Anklänge hat! [Eva-Maria]

Admirion / Et Liber Eris Die italienische Metal-Szene macht eher selten auf sich aufmerksam. Außer Lacuna Coil hat es kaum eine Band zu einem internationalen Ruf gebracht. Umso beachtlicher, dass Admirion mittlerweile quer durch Europa, Nordamerika und Russland unterwegs waren. „Et Liber Eris“ klingt anfangs frappierend nach Opeth zu „Sorceress“-Zeiten, also düster, getragen und leicht psychedelisch. Sänger Sami El Khadi kann perfekt melodisch singen aber auch ebenso gut derbe growlen. Fans von den bereits genannten Opeth, aber auch von Katatonia und Gojira sollten der Band eine Chance geben.

Robert Finley / Goin ’ Platinum!

Magick Touch / Blades, Chains, Whips And Fire Hard Action / Hot Wired Beat Klingen, Ketten, Peitschen und Feuer - fehlen an sich nur noch Drachen und textilarme Damen, um die pubertären Titel-Ideale komplett zu machen. Es kommt dann aber gar nicht so Heavy Metal-mäßig, wie der Titel vermuten lässt. Denn das norwegische Power-Trio besinnt sich auf die ureigensten (Hard) RockPrinzipien: fette Riffs, starke Refrains und das gerne mit ordentlich Spaß in den Backen und Hummeln im Hintern. Das zweite Album der Norweger ist gleichzeitig erstaunlich traditionell - hätte auch locker schon vor über 20 Jahren genauso erscheinen können! - und erfreulich frisch. Kiss, Mötley Crüe und Danko Jones sind die allerfeinsten Referenzen. Wer irgendwas mit dem Sound anfangen kann, sollte die Band bitte unbedingt anchecken! Aus dem benachbarten Finnland mit einem ganz ähnlichen Sound und ebenfalls mit ihrem zweiten Album kommen Hard Action. Die Ecken und Kanten, die ihr Debüt „Sinister Vibes“ noch aufwies, wurden mittlerweile etwas geglättet und im direkten Vergleich mit Magick Touch sind sie nicht ganz so traditionell unterwegs, sondern vielleicht eher Acts wie den Hellacopters oder Gluecifer verpflichtet. Es darf also gerne etwas rotziger und punkiger sein. Beide Bands würden sich prima im Vorprogramm der nächsten Danko Jones- oder Audrey Horne-Tour machen! [Tom]

Dieser Mann startet auf seine alten Tage richtig durch! Der amerikanische Soul- und Bluessänger Robert Finley kennt sich mit den Tiefen des Lebens aus. Kleinkriegen lässt sich der 62-jährige aus Louisiana deshalb nicht. Der Mann, der lange als Tischler gearbeitet hat und sich mit schwindender Sehkraft als Straßenmusiker durchschlug, besitzt eine Stimme, die den Vergleich zum großen Joe Cocker nicht scheuen muss. Zu Zeiten, in denen sich Altersgenossen aufs Rentenalter vorbereiten, hatte Finley das Glück, von einer Stiftung entdeckt zu werden, die sich um ältere, in Armut lebende Musiker kümmert. Mit Dan Auerbach von den Black Keys tauchte ein prominenter Förderer auf, der das zweite, ironisch „Goin’ Platinum“ betitelte Album mitgeschrieben und mitproduziert hat. Und jede Menge hochkarätige Sessionmusiker an mit Bord holte, darunter Drummer Gene Chrisman (hat mit Elvis Presley gearbeitet), Keyboarder Bobby Woods (aktiv bei JJ Cale) und den legendären Gitarristen Duane Eddy. Die echte Überraschung ist: Finley, der alte Cowboy aus dem tiefen Süden, bewegt sich auf Augenhöhe mit den Soul- und Bluesgrößen, als habe er schon immer dazugehört. Wenn Auerbach davon schwärmt, dass der Ex-Tischler die größte Soul-Stimme Amerikas besitzt, ist das nicht übertrieben. Und wem beim tief empfundenen „Medicine Woman“ nicht sehr warm ums Herz wird, der hat im Leben etwas falsch gemacht!

Midge Ure / Orchestrated Dass Midge Ure die meiste Zeit die Stimme von Ultravox war und mit Bob Geldof zusammen Band Aid gegründet hat, wissen einige, deutlich weniger wissen aber, dass er unter anderem auch bei Visage und kurzzeitig sogar bei Thin Lizzy (!) aktiv war. Pünktlich zum alljährlichen Gedränge unterm Weihnachtsbaum gibt’s einen Rückblick auf seine 35-jährige Karriere und seine großen Hits, und zwar mit einem Orchester arrangiert. 18 Monate hat er daran gewerkelt und das Resultat dürfte nicht nur eingefleischten Fans gefallen.

[Eva-Maria]


Local Heroes

35

Local Heroes Moinsen! Neues Jahr, neues Glück … und Ihre Einsätze, bitte! So im direkten Vergleich zum Vorjahr, dürfte es für 2018 nicht schwer werden, das bestenfalls mittelgute 2017 zu toppen und so starten wir die Rubrik auch gleich mit zwei absoluten Krachern.

Atrocity / Masters Of Darkness EP Fast Lord Vader-artig verzerrt klingt es zu Beginn des Titeltracks und Openers „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland!“ und tatsächlich prangt auf dem vom Label mitgelieferten Waschzettel unter Genre auch Death Metal. Und das ist bei der Band, die vor über 30 (!) Jahren gegründet wurde, ja gar nicht so selbstverständlich. Die Band hat über die Jahre nämlich immer wieder mit Experimentierfreudigkeit geglänzt - man denke nur an die enorm erfolgreichen Coveralben „Werk 80“ und „Werk 80 II“. Die vier Tracks der neuen EP sind tatsächlich fast lupenreinster Death Metal. Den vereinzelt eingestreuten weiblichen Operngesang konnten sie sich offensichtlich nicht verkneifen - aber warum auch? Der kommt richtig gut! Genauso wie der zweite Track „Menschenschlachthaus“, der, wie der Titel vielleicht schon erahnen lässt, komplett mit deutschem Text daherkommt - das geriet bei anderen Combos ja auch schon mal zum Griff ins Klo. Derbe, düster und fies kommt die EP daher und sie ist wohl als Vorbote für das in diesem Jahr erscheinende „Okkult II“-Album zu verstehen. Mit mehrmaligem Hören wird das Material dann sogar noch stärker! Respekt, eine beeindruckende Leistung - auch wenn man bedenkt, dass die Mannschaft ja zeitgleich auch ein neues Leaves’ Eyes-Album an den Start gebracht hat (Review an anderer Stelle im Heft!). www.atrocity.de [Tom]

Tieflader / Apokalypse Jetzt! . Alex Scholpp ist ein Tausendsassa, und zwar ein Tausendsassa mit einer eigenen Handschrift! Anfang 2017 kam er mit seinem Projekt Der Elefant um die Ecke, einem international besetzten Instrumentaltrio, das mit drei energiegeladenen Songs durch den Porzellanladen preschte. Dann reaktivierte er seine Ex-Band Farmer Boys, spielte umjubelte Shows, legte mit ihnen die vielversprechende „You And Me“-EP vor, machte einen Deal fürs nächste Album klar, das 2018 erscheinen wird und jettete „nebenher“ noch mit Tarja Turunen, der ehemaligen Nightwish-Sängerin, um die Welt. Und als ob da 2017 nicht ohnehin schon genug Strecke auf seinem Metal-Kilometerzähler zusammengekommen wäre, haut er mit seiner Band Tieflader auch noch eine überragende neue EP raus! Man hört förmlich die quäkende Lautsprecherstimme tröten „Herr Scholpp, bitte sofort zur Dopingkontrolle!“ Außer isotonischem Dinkelacker wird dem dauergrinsenden Gitarristen aber nichts nachzuweisen sein … Die fünf Tracks auf „Apokalypse Jetzt!“ überzeugen von der ersten bis zur letzten der 20 Minuten Spielzeit. Schon der Opener/Titeltrack peitscht herrlich druckvoll aus den Boxen. Tieflader stehen auch 2017/2018 für rotzigen Metal mit starker Sludge-Schlagseite, der neben Scholpps charakteristischem Riffing auch besonders vom Gesang von Patrick Schneider aka „Doc“ lebt. Der kann nicht nur kraftvoll-kehlige Shouts, sondern auch fein melodisch singen, wenn er will - ganz wie der junge Phil Anselmo. Nur dass der Herr Anselmo heute eher als Schatten seiner selbst daherkommt und der Tieflader sonnige Zeiten vor sich hat! www.tieflader.com [Tom]

jobs.schwäpo.de Das größte Jobportal in der Region.

»Ich suche einen Job in meiner Heimat. Die meisten sind auf jobs.schwäpo.de«

✓ Aktuell ü über 12.000 Jobs J ✓ Mobil erreichbar er ✓ Mit zusätzlichen zusä Funktionen wie Funktio z. B. Jobs per E-Mail


36

Live im Januar


01. - 06. Januar

37

The 12 Tenors 04.01. Nürtingen, K3N Die weltweit erfolgreiche Produktion ist zurück mit frischen Songs, bewährten Klassikern und einer Show, die aufräumt mit allen bisherigen Klischees über das wohl aufregendste Stimmfach der Gesangsmusik. In den vergangenen Jahren ersangen sich The 12 Tenors vor allem in China, Japan und Deutschland einen hervorragenden Ruf. Aus unterschiedlichen Nationen zusammengekommen, kennen sie nur ein Ziel: ihr Publikum anzustecken. Anzustecken mit ihrer mitreißenden Leidenschaft für Musik. Von ernsthaften klassischen Arien wie„ Nessun Dorma“, über Pop-Hymnen wie „Music“, bis hin zum neu arrangierten und choreografierten Michael-Jackson-Medley – nie war Musik von einer einzigen Stimmlage so vielfältig. Denn Tenöre können sogar mehr! Sie können spektakulär tanzen, charmant moderieren und treffsicher zwischen den Stilen wechseln – und sie sehen dazu noch umwerfend aus. Ein Leckerbissen für Augen und Ohren. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 38,60/47,40 € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Mother Africa

„New Stories from Khayelitsha“ 04.01. Aalen, Stadthalle Mit neuen spektakulären Show-Acts, kraftvoller Musik sowie leidenschaftlichen Tänzen (ent-)führt die Handlung die Besucher erneut in das südafrikanische Township „Khayelitsha“ – natürlich wie gewohnt mit rein afrikanischen Künstlern und mit 100 Prozent Lebensfreude pur. Mother Africa ist eine Reise durch den Kontinent, auf der es um großartige Unterhaltung und artistische Höchstleistungen geht – aber auch darum, die kulturelle Vielfalt Afrikas zu zeigen und den Besuchern ein Stück afrikanisches Lebensgefühl näher zu bringen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 41,90/61,90 €, Info: www.provinztour.de Karten: www.xaverticket.de

Jamsession der Jazz-Mission Opener: Carina Deutscher & Band

05.01. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Regelmäßig an jedem ersten Freitag im Monat veranstalten JazzMission und Kulturcafé gemeinsame Jamsessions. Im Anschluss an einen Opener erhalten Nachwuchs-Jazzer die Möglichkeit zum Auftritt oder zum gemeinsamen Spielen mit erfahrenen Musikern. Selbstverständlich ist auch jeder zum Zuhören eingeladen, der sich in freundlicher Atmosphäre mit erstklassiger Jazzmusik unterhalten lassen möchte. Opener des Abends ist Carina Deutscher & Band, die mit ihrer einzigartigen, souligen Stimme verzaubert. Mit dem Jazzgitarristen Matthias Flum gründete sie 2015 ihr neues Projekt. Zusammen mit Wolfgang Mathias am Schlagzeug (Erna Schmidt) und Bodo Ernst am Bass ist ein Programm entstanden, das Blues und Soul, Beatles und Bossa Nova mit Jazz verbindet. Die Band interpretiert Stücke von Van Morrison, Ray Charles, Aretha Franklin, Billie Holiday und anderen in ihrem eigenen Stil, der die Orginalkompositionen achtet, aber immer Platz lassen will für die Frische des Moments. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.alsogmuend.de

Blues and the Gang 05.01. Aalen, Frapé 27.01. Heubach, QLTourRaum Übelmesser Blues and the Gang – das ist mitreißender, traditioneller oder auch mal rockiger Blues, interpretiert von erdigen Gestalten von der schwäbischen Ostalb. Bei einem Abend mit allzeit spielfreudigen Musikerinnen und Musikern, kommen sowohl eingefleischte Bluesfans, als auch solche, die es im Laufe des Gigs noch werden, auf ihre Kosten. Zu der seit langem eingespielten vierköpfigen Rhythmusgruppe gesellt sich seit kurzem das unerschrockene Gebläse der drei Downtown Horns und auch beim Gesang dürfen es ruhig mal zwei Mädels mehr sein. Besonders freuen dürfen sich alle Frapé-Besucher über zwei besondere Special Guests: neben der Aalener Lokalmatadorin Sonja Felkel am Gesang gibt sich mit Michael Roth einer der versiertesten und erfahrensten Bluesharpspieler Deutschlands die Ehre. Im Heubacher Übelmesser stehen neben Blues and the Gang auch Zylinderkopf auf der Bühne. Die Band wartet auf mit energie-geladenem Rock, deutschen Texten und großer Spielfreude. Ihre musikalischen Wurzeln finden sich beim Rock der 70er- und 80er-Jahre – aber mit einem Drummer, der Metallica fast über alles liebt, einem Gitarristen, der dem Südstaatenrock huldigt und einem Bassisten, der eine klassische Ausbildung am Cello hat, bleibt es dabei natürlich nicht. Beginn: jeweils 21.00 Uhr, Eintritt: Aalen 10,--/12,-- €, Heubach 7,-- € Info: www.frape-aalen.de, www.qltourraum.de

Opportunity 06.01. Geislingen/Steige, Rätsche Diese Band ist anders, außergewöhnlich anders. Nicht nur, weil sich hier zwei Musiker und eine Musikerin gefunden haben, die ihre Instrumente perfekt und gleichsam virtuos beherrschen. Dieses Acoustic-Trio hat obendrein noch drei geniale Solo-Stimmen und wunderschönen Harmoniegesang im Gepäck. Leichtfüßig locker groovt Opportunity durch den Abend und zelebriert Soul, Funk und Blues mit ebenso viel Spielfreude wie Country und Americana. Dabei sorgen raffinierte Arrangements und eigenständige Interpretationen dafür, dass jeder Song stets seinen ganz eigenen Charakter bekommt. Faszinierend ungebunden präsentieren die Musiker ein erlesenes Singer/ Songwriter-Repertoire. Sie polieren längst vergessene Vinyl-Juwelen auf, verpassen Klassikern ein neues Kleid und begeben sich auf die Suche nach Songs bisher unbekannter Talente, deren Entdeckung sich hörbar lohnt. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € Info/Karten: www.raetsche.de


38

Live im Januar

Hochzeitsmesse 06.01. Schwäbisch Gmünd, Prediger 14.01. Aalen, Stadthalle Eine Hochzeit vorzubereiten erfordert viel Zeit und Organisation. Auf der Hochzeitsmesse finden Besucher Ideen und Anbieter für alles, was man für eine gelungene Hochzeit braucht. So vielfältig wie die Interessen der Zielgruppe, so bunt ist die Themenpalette. An jedem Stand gibt es etwas Anderes zu entdecken. Von Brautmode, dem modernen Herrenanzug, über Schminktipps, Cateringangebote bis hin zu Locations, Torten und der musikalischen Begleitung ist alles dabei. Verschiedene Hochzeitssängerinnen, eine Partyband und ein Zauberer bereichern den Messetag mit ihren Live-Darbietungen. Beginn: jeweils 10.00 Uhr Info: www.hochzeitsmesse-gmuend.de www.hochzeitsmesse-aalen.de

„Wiener Blut“

Neujahrskonzert der Staatsphilharmonie Nürnberg

„Black Meets Classic“ DJ F.B

06.01. Aalen, Enchilada Das Enchilada wird wieder mal zur Tanzbar, wenn DJ F.B mit lässigen Beats den Kubus rockt. Alle, die Lust auf „Black Meets Classic“ haben, sollten sich diesen Termin im Kalender anstreichen – der neue Betriebsleiter Sven wird sicherlich die eine oder andere Runde Tequila schmeißen. Beginn: 21.00 Uhr Eintritt: frei Info: www.enchilada.de

07.01. Heidenheim, Festspielhaus CCH Alles Walzer beim Neujahrskonzert 2018. Ganz im Zeichen der Wiener Walzerdynastie Strauß steht das Konzert, mit dem die Staatsphilharmonie Nürnberg in Heidenheim das neue Jahr einläutet. Die Walzer, Polkas und Galopps der Brüder Johann, Josef und Eduard Strauß nebst ihrem Vater Johann Strauß entstanden für die Ballsäle Europas und gehören längst zum jährlichen Ritual des Jahresbeginns. Auf dem Programm des Neujahrskonzertes stehen neben bekannten Werken wie den Walzern „Wiener Blut“ oder „Dorfschwalben aus Österreich“ auch unbekannte Fundstücke nebst einigen Ausflügen zur musikalischen „Konkurrenz“ wie dem Walzerkomponisten Joseph Lanner. Beginn: 18.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de

Constanze Lindner „Jetzt erst mal für immer“

07.01. Dischingen, Arche Ob als Comedian, Schauspielerin oder Sängerin: Constanze Lindner ist ein Bühnentier. Sie erobert das Publikum mit ihrer unvergleichbaren Spielfreude, mit großer Spontaneität, mit Mut zur Hässlichkeit und entwaffnendem Charme, der im deutschen Kabarett seinesgleichen sucht. Auch im neuen Programm „Jetzt erst mal für immer“ sind sie wieder mit dabei: Die liebenswerte Kult-Oma, die russische Grande Dame Victoria Witchbopp und natürlich die unvergleichliche Cordula Brödke mit der Wollmütze. Constanze Linder stürzt sich wandlungsfähig wie ein Zauberwürfel auf jede Rolle, als ginge es um ihr Leben. Ihre Typen platzen nur so aus ihr heraus, umarmen dabei gern den Zuschauer, um ihn dann an die Wand zu klatschen. Aber so liebevoll, dass das Publikum schon sehnsüchtig auf die nächste Wand wartet. Freude, Lebenslust, Sensibilität und Menschenwärme: es sind die positiven Emotionen, die Constanze Lindner auf die Bühne bringt – kraftvoll und unverfälscht. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 18,50/22,50 € Info: www.kultur-in-der-arche.de, Karten: unter Tel.: 07327/9222111

Michl Müller

„Müller … nicht Shakespeare!“ 11.01. Stadthalle, Aalen Scharfsinnig nimmt Michl Aktuelles aus Politik oder Gesellschaft aufs Korn, dabei ist der Humor des fränkischen Kabarettisten gewohnt lebensnah und authentisch. Der selbsternannte „Dreggsagg“ (Fränkisch für „Schelm“) aus Bad Kissingen spricht alles an, für ihn gibt es keine Tabus. Michls Kabarettprogramm ist packend und mitreißend bei seiner Reise durch den alltäglichen Wahnsinn unserer Zeit. Mit seinem fränkischen Dialekt und seinem spitzbübischen Charme hat er dabei das Publikum schnell auf seiner Seite. Nach einem Abend mit dem energiegeladenen Michl Müller möchte man ihm am liebsten mit Shakespeares Worten zurufen „Gut gebrüllt, Löwe“! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 30,-- € Info: www.tickets-kba.de, Karten: www.xaverticket.de


06. - 12. Januar

39

2x2K

ARTEN

Dominik Kuhn ist Dodokay „Schwaben – Menschen – Abenteuer“

11.01. Göppingen, Stadthalle Es geht weiter! Nach seiner ersten Show „Die Welt auf Schwäbisch“, die gleich vom Start weg durch ausverkaufte Hallen führte, kommt Dodokay jetzt mit seinem zweiten Live-Programm auf die Bühne. Der Synchro-Grasdackel, der auf YouTube und Co. Millionen von Klicks absahnt und dabei Darth Vader, Barack Obama und vielen mehr Schwäbisch beigebracht hat, geht in seiner neuen Show „Schwaben – Menschen – Abenteuer“ auf Weltreise. Dabei hat Dodokay wieder tief in Filmarchiven auf der ganzen Welt gegraben und zeigt – natürlich auch wieder mit jeder Menge Stand-up-Comedy – dass man als Schwabe zwar bisschen schizo ist, aber saucool – zumindest, wenn man cool ist ... Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 32,50 € Info: www.sbegroup.info, Karten: www.xaverticket.de

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

Double Drums

Christine Eixenberger

12.01. Geislingen/Steige, Rätsche Ein Abend mit Double Drums ist kein Konzert, sondern ein Spielplatz der Musik. Das preisgekrönte Percussion-Duo zeigt, wie neben Gongs, Trommeln und Marimba auch Kartons, Eimer, Akkubohrer und Küchengeräte zu Musikinstrumenten werden können. Der Rhythmuskosmos der studierten Vollblutmusiker Alexander Glöggler und Philipp Jungk ist grenzenlos. Von ihren weltweiten Konzerten bringen sie landestypische Percussioninstrumente mit, kombinieren diese mit ihren Trommeln aus Alltagsgegenständen und liefern sich auch mal ein Schlagzeugduell ganz ohne Instrumente. Klassik, Weltmusik, Filmmusik und Pop verschmelzen und ergeben, gepaart mit ansteckend guter Laune, eigenartiges und einzigartiges Entertainment. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info/Karten: www.raetsche.de

12.01. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Auf „Ballkontakt“ folgt „Lernbelästigung“: Auch in ihrem zweiten Solo-Programm holt die Schlierseer Kabarettistin Christine Eixenberger ihr wahres Leben auf die Bühne. Das Staatsexamen ist geschafft, nun muss sie sich als Referendarin durch den Bildungsdschungel kämpfen, als Teamchefin einer Mannschaft von 23 Rotzlöffeln, die mit einem Bein noch im Sandkasten, mit dem anderen schon in der Pubertät stecken. Während Politiker und Wirtschaftsverbände sich ins abstrakte Bildungslatein faseln, begegnet der Zuschauer in Christine Eixenbergers neuem Soloprogramm ausgesprochen konkreten Lausbuam und -dirndln, die auf ihre ganz eigene unverfälschte Weise den Erwachsenen den Spiegel vorhalten. Freilich wird nicht nur fleißig gelernt, sondern auch gesungen: in ihren Liedern lehrt Frau Eixenberger ihrem Publikum das Lehrereinmaleins, und aus Mozart-Melodien wird kindgerechter Gangster-Rap. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/17,-- €, Info: www.kulturhaus-schwanen.de Karten: www.xaverticket.de

„Lernbelästigung“


40

Live im Januar

Leonard-Cohen-Project „Songs of Love and Hate“

12.01. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé „Songs of Love and Hate“ ist ein Studio-Album des kanadischen Musikers und Schriftstellers Leonard Cohen aus dem Jahr 1971. Da sich dieses Thema aber wie ein roter Faden durch beinahe alle seine Werke zieht, wurde es auch zum Titel der ersten gemeinsamen Produktion des Leonard-Cohen-Projects. Die Musiker Thomas Schmolz (Gitarre), Jürgen Gutmann (Gitarre, Gesang) und Manuel Dempfle (Gitarre, Gesang) konzentrieren sich vor allem auf die frühen Lieder des Poeten Leonard Cohen, die noch maßgeblich von seiner markanten Stimme und Gitarrenbegleitung geprägt sind. Das Trio spielt diese Songs in einer eigenen, ganz auf Gitarrenmusik und Gesang reduzierten und doch authentischen Version. Dennoch – oder gerade deshalb – klingen „Suzanne“, „Famous Blue Raincoat“, „Bird on the Wire“, „So Long, Marianne“ absolut glaubwürdig und überzeugend – echt und doch ganz anders. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 12,--/16,-- €, Info: www.alsogmuend.de

1x2K

ARTEN

Magie & Dinner

mit dem Magierduo Golden Ace 12.01. Aalen, Das Goldene Lamm Das Magierduo Golden Ace gehört zu den Newcomern der Branche. Doch weil ihr Programm so ungewöhnlich und überraschend ist, eroberten die Magier Alexander Hunte und Martin Köster die Bühnen von Deutschland im Sturm. Im Rahmen ihrer Tour präsentieren die beiden ihre Show unter anderem in Kombination mit einem 4-Gänge-Menü. Zur Bühnenvorstellung des Golden Ace sollte man alles vergessen, was man bislang gesehen und erlebt hat, denn das Magierduo sieht Gedanken vorher, beeinflusst Zuschauer so, dass sie tun werden, was von ihnen gewollt wird, obwohl sie glauben, nach freiem Willen zu handeln. Eine Show mit vielen Überraschungen, poetisch, spannend, aufregend, gepaart mit charmantem Humor, mit dem die beiden Magier die Zuschauer begeistern. Aber auch eine nachdenkliche Seite der Zauberkunst zeigen die Magier Alexander Hunte und Martin Köster: sie nehmen ihre Zuschauer sanft an die Hand und entführen sie in eine Welt des Staunens. Beginn: 18.30 Uhr, Eintritt: 70,-- €, Info/Karten: www.golden-ace.de Tel.: 07361/98680 und www.xaverticket.de

Pecha-Kucha-Night 12.01. Aalen, Freudenschmaus Bei dieser nächsten Auflage der beliebten Veranstaltungsreihe gibt es wie immer eine bunte Mischung von Referentinnen und Referenten, die ein breites Portfolio an Themen präsentieren. Es treten auf: Anna Maria Maile, Rainer Braun, Holger Kreuttner, Michael Kurtzke, Rainer Lächele, Karen Ehlers, Hikaru Teruru Kato, Angela Vanini, Oli Dauser, Stefanie Bengelmann, Dr. Ulrich Holzbaur und Juliane Beck. Die Kurzvorträge handeln von Vorurteilen, Schokolade, Soundplanting, von Japanern in Deutschland, Malen und vielem mehr. Musik gibt es dieses Mal wieder handgemacht und zwar von Maui – solo. Das Freudenschmaus-Team hat versprochen, dass es seinem Namen gerecht wird und natürlich auch wieder für die eine oder andere Gaumenfreude sorgt. Beginn: 20.20 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.pechakucha-aalen.com

Rosario Giuliani & Luciano Biondini „Cinema Italia“

13.01. Langenau, KulturBahnhof Einige der schönsten Filme kommen aus Italien. Und einige der schönsten Filmmelodien stammen von Nino Rota und Ennio Morricone. Cineasten feiern ihre Musik als den „Soundtrack des Planeten“. Mit „Cinema Italia“ spüren der Akkordeonist Luciano Biondini und Saxophonist Rosario Giuliani dieser leidenschaftlichen Liaison zwischen Bild und Musik neu nach. Ein faszinierender Abend wie eine Exkursion durch einen unsterblichen Teil italienischer Filmgeschichte, eine magische Reise mitten ins Herz des Films, kurz: unwiderstehliches „Ohren-Kino“! Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 17,--/20,-- € Info/Karten: www.langenau.de Tel.: 07345/9622143 Rosario Giuliani

Herr Diebold ond Kellega … retten die Welt

12.01. Auernheim, Hirsch Die Welt im Jahr 2018: blondtoupierte Milliardärspräsidenten, milchgesichtige Asientyrannen, osmanische Allmachtssultane und zaristische Dauerdopingmuskelprotze spielen mit dem Erdball ihre eigene zynische Katastrophenweltmeisterschaft. Nur ein kleines Orkeschderle von der Ostalb kann die Welt noch retten und ruft auf zum gemeinsamen schwäbischmusikalischen Protest in urigen Schankstuben der Region. Die Aalener Spätzlesmugger Herr Diebold ond Kollega laden dazu ein, ihnen auf ihrer mutigen Mission gegen den globalen Ernst zu folgen – mit unglaublich virtuosen Klängen und wahnsinnig unsinnigen Texten. So gelingt es, singend und tanzend unter Zuhilfenahme geistiger und bodenständiger Getränke, dem Wahnsinn der Welt zu trotzen und wenigstens für die Dauer eines unvergesslichen Konzertles unseren Planeten ein wenig schöner zu machen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 12,-- €, Info: www.herr-diebold.de


12. - 13. Januar

41

Wishbone Ash „Open Road“-Tour Support: Doris Brendel

Arnulf Rating „Tornado“

13.01. Schwäbisch Gmünd, Villa Hirzel Mit der Digitalisierung gelangen der Menschheit weltweit enorme Fortschritte. Leider wird diese positive Entwicklung immer wieder durch schwere Krisen gefährdet, ausgelöst von islamistischen Terrorgruppen oder russischen Trollen. Das führt zu großen Ängsten und verfälscht den Wählerwillen. Arnulf Rating begleitet mit seinen Figuren die babylonische Verwirrung, in die sich die Menschheit hinein getwittert hat. Seit über 40 Jahren ist er unterwegs. Seine Mittel sind die Beobachtung und die Sprache, die er mit viel Freude einsetzt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 22,--/19,-- €, Info: www.mc-konzerte.de Karten: Buchhandlung Schmidt, Tel.: 07171/5998 oder Villa Hirzel, Tel.: 07171/877390

09. - 11.03.18 STUTTGART Ein Herz für

Hanns-Martin-Schleyer-Halle

13.01. Reichenbach/Fils, Die Halle Bei ihren Shows schlagen sie gekonnt die Brücke zwischen alten und neuen Songs und ziehen mit ihrem einzigartigen Sound sowohl langjährige, als auch neue Fans in ihren Bann. Wishbone Ash, eine der einflussreichsten Bands der Rockgeschichte, wird von den beiden Lead-Gitarristen Andy Powell und Mark Abrahams angeführt. Bassist Bob Skeat, der seit 18 Jahren Teil der Band ist, bestimmt mit Joe Crabtree an den Drums das Tempo. Über die Jahre hinweg hat die Band sich in den verschiedensten Musikstilen ausprobiert – von Folk, Blues und Jazz bis hin zu Pedal-to-the-Metal-Rock und Elektronik. Doch egal, welcher Stil, Wishbone Ashs Markenzeichen ist und bleibt der unverwechselbare Sound der zwei Leadgitarren von dem Bands wie Thin Lizzy, Lynyrd Skynyrd, Iron Maiden und Opeth beeinflusst wurden. Es gibt keine andere Rockband, die mehr aus dem „Twin-Guitar“ Konzept gemacht hat als The Ash. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 28,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

Tickethotline:

01806 – 73 33 33 20 Cent/Anruf aus dem Festnetz, max. 60 Cent/Anruf aus Mobilfunknetzen

www.apassionata.com


42

Live im Januar

Maddin alias Maddin Schneider 16. Leinzeller Culturissimo

Strom & Wasser 13.01. Geislingen/Steige, Rätsche Das Konzert findet anlässlich des Beitritts der Rätsche zum Büro für Offensivkultur (BOK) statt. Gegründet von Heinz Ratz und Konstantin Wecker ist das BOK ein pazifistisches, antifaschistisches Netzwerk aus Künstlern, Veranstaltern und lokalen Vereinen, das als eine Art schnelle musikalische Eingreiftruppe sofort überall dort reagieren kann, wo Menschenrechtsverletzungen, rechte Bedrohung und Umweltdelikte stattfinden. Heinz Ratz, Gründer der Band Strom & Wasser, wird durch den Abend führen und über seine Konzerterfahrungen in Gegenden erzählen, in denen die Demokratie in der Defensive ist und nur noch braune Strukturen nennenswert funktionieren. Seit Jahren das Extremste, was man unter der Bezeichnung „Liedermacher“ finden kann, ziehen die Musiker/innen von Strom & Wasser mit ihrer brillianten Musik, hohem Gute-Laune-Faktor und einer wilden Mischung aus Politik, Party und anspruchsvollen Texten das Konzertpublikum in ihren Bann. Ihr Genre: Ska-Punk-Polka-Randfiguren-Walzer-Rock mit stark kabarettistischer Schlagseite. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: frei, Spenden sind gerne gesehen, Info: www.raetsche.de

13.01. Leinzell, Kulturhalle Schon mal was vom hessischen Sonnengruß gehört? Oder davon, was Indisch und Hessisch gemeinsam haben? Der hessische Dialekt-Guru Maddin Schneider ist der Meister spiritueller Comedy und weiß dazu mehr. Denn Lachen ist ein Weg zu innerer Heilung – Spaß wirkt auf allen Ebenen und auf alle Chakras! In seinem neuen Programm geht es Maddin Schneider nicht nur ums Lachen, er gibt auch ganz praktische Lebenshilfe und Life-Style-Tipps auf der Grundlage esoterischer Weisheitslehren. Meister Maddin hat versucht, die jahrtausendealte Weisheit Indiens mit uraltem Wissen aus Hessen zu verbinden. Dabei sind ganz spezielle Wohlfühltechniken herausgekommen, wie zum Beispiel das Babbel-Yoga. Außerdem lehrt einen Meister Maddin ganz praktische Übungen für das Wurzel-Chakra, auch Bembel-Chakra genannt. Nach diesem Schnupperkurs in hessischer Sprachmagie fühlt man sich auf jeden Fall „leggär-loggär-leicht“. Und „häppy bis unters Käppi!“ Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 18,--/20,-- €, Info/Karten: www.mv-leinzell.de oder unter Tel.: 0176/24415431

Umsonst & Drinnen mit Flowers In Syrup, Luke und Trug & Xylospongium

13.01. Heubach, QLTourRaum Übelmesser In der kalten Jahreszeit startet nun zum wiederholten Male das Umsonst & Drinnen – wieder mal mit einem Flowers In Syrup Querschnitt durch verschiedene Musikrichtungen. Mit Flowers In Syrup werden musikalische Genregrenzen überschritten, Rock-Historie verarbeitet und aus Postrock, Postpunk und Krautrock ein alternatives Hörerlebnis geschaffen. Die Schläfenlappen suchen nach Verbindungen zu den 80ern, die Nervenenden signalisieren Anleihen von Radiohead, Muse, The Cure bis Placebo. Dabei wird die Leidenschaft und Eigenständigkeit des Flowers-Sounds offenbar. Mit Luke und Trug steht eine junge aufstrebende Bargauer Formation auf der Bühne, die auf technischhohem Niveau sowohl alte Klassiker als auch neue Meilensteine der Musikgeschichte covert. Zu laut existiert nicht im Vokabular von Xylospongium. Mit Sophisticated Punk wurde der unvergleichliche Stil der Band bereits treffend umschrieben. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.qltourraum.de

Hammerschmieden Rock mit Bretthart und A Band Support: The V

13.01. Königsbronn, Kulturhalle Hammerschmiede Ein Leckerbissen für alle Freunde und Liebhaber echter, handgemachter Rockmusik von Woodstock bis heute: Bretthart spielt seit über zwei Jahrzehnten in nahezu unveränderter Besetzung und ist in der Region kein unbeschriebenes Blatt. Die Giengener Kultband Bretthart präsentiert mit Herz und Leidenschaft die großen Songs von Deep Purple, Pink Floyd, Led Zeppelin, Dire Straits, Eric Clapton, Gary Moore, ZZTop und anderen. Die A Band besteht aus bekannten Gesichtern der Musikszene des Ostalbkreises und ist eine Band, die die Fahne des klassischen Rock ’n’ Rolls hochhält. Musik von Aerosmith, Van Halen, Journey, RHCP und weiteren stilprägenden Bands wird von professionellen Musikern mit Herz, Hirn und Verstand verschwitzt und ehrlich dargeboten. Ab Saalöffnung wird die junge Königsbronner Nachwuchsband The V Kostproben ihres The V kurzweiligen Repertoires zum Besten geben und die Besucher auf den Abend einstimmen. Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: 10,--/12,-- € Info/Karten: u. a. Rathaus Königsbronn Tel.: 07328/96250

Calo Rapallo 13.01. Ellwangen, TSV Ballroom Calo Rapallo wurde 1952 in Sizilien geboren. Er spielt seit 1963, beeinflusst durch Jimmy Hendrix, Eric Clapton, J. Page und Jeff Beck, Gitarre und streifte verschiedene Stilrichtungen – von Rock, Funk, Soul, über Heavy Metal, Blues bis zum Politfolk. Seine Liebe jedoch gehört dem Blues. Der Gitarrist aus dem Remstal gilt als beliebter Studiomusiker, spielte aber auch schon auf den großen Open Airs in ganz Deutschland! Anfang der 80er-Jahre spielte Calo auch bei Sinner und Zupfgeigenhansel oder mit Hank Häberle, dem Schwäbischen Country Musiker. Aktuell spielt Calo Rapallo mit seiner eigenen Band bestehend aus Lucky Leucht (Mundharmonika), Rene Letters (Drums) und Paul Harryman (Bass und Vocal). Gespielt werden mitreißende Blues- und Rock-Klassiker und auch Eigenes. Rau, erdig, gradraus und immer echt, mit großer Spielfreude. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 15,--/17,-- € Info/Karten: www.brenner-concerts.de


13. - 14. Januar

Kalle Kalima’s Long Winding Road „High Noon“

13.01. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Der Gitarrist Kalle Kalima ist ein musikalischer Abenteurer. Ob an der Stilgrenze zum Rock, die Huldigung seiner finnischen Heimat oder Jazz-Anarchie mit der Band Kuu!, der 43-Jährige liebt es die Freiheit, die Weite und Breite der improvisierten Musik immer wieder neu auszuloten. Und ist immer wieder für eine Überraschung gut. Auf „High Noon“, seiner neuesten CD-Produktion, unternimmt der in Berlin lebende Kalle Kalima einen Streifzug durch die Western- und Country-Music. Seine Gefährten sind der amerikanische BassAltmeister Greg Cohen und der junge, bereits mit dem Neuen Deutschen Jazzpreis prämierte Schlagzeuger Max Andrzejewski. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 20,--/24,-- € Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

KlangFrühStück mit Oak Hill Road

14.01. Geislingen/Steige, Rätsche Zum vielfältigen Frühstücksbuffet mit Leckereien, die zum größten Teil aus kontrolliert biologischem Anbau aus der Region bezogen werden, präsentiert sich dieses Mal Oak Hill Road. Mit Songs, die sich stilistisch in den Bereichen Folk, Old Time Country und Bluegrass bewegen, erzeugen die beiden einen atmosphärischen und berührenden Sound. Ihr Name ist Programm: mit ausgereiften Gitarrenarrangements, bewegten und bewegenden Melodien nehmen sie den Besucher mit auf einen Roadtrip – immer dem Horizont entgegen. Mal verträumt, mal „nach vorn gehend”, mit Texten voller Liebe, Leid, Zweifel und Hoffnung. Beginn: 10.00 Uhr, Eintritt: 15,-- €, für Kinder bis einschließlich 12 Jahre gilt ein Betrag entsprechend eines Zehntels ihrer Schuhgröße Info: www.raetsche.de, Voranmeldung erwünscht!

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

43


44

Live im Januar HG Butzko

1. Aalener Lachnacht Fünf Kabarettisten auf einen Streich

„Klang Experimente“

Konzert mit dem Jungen Kammerchor Ostwürttemberg 14.01. Ellwangen, Speratushaus Der Junge Kammerchor Ostwürttemberg e. V. (JKO) möchte mit dem aktuellen Konzertprogramm in die weltliche A-cappellaChormusik auf hohem Niveau entführen. Thomas Baur und Maddalena Ernst holen in ihrer Programmauswahl mit Klängen der Komponisten Fanny Hensel, Peter Cornelius, Robert Schumann, Ray Murray Schafer, Eran Dinur, John Hoybye weit aus. Das Projekt „Klang Experimente“ wird in Kooperation mit dem Vokalwerk Nürnberg und der „Musikwerkstatt OH! für alle“ der Opernfestspielen stattfinden. Profisänger des Vokalwerk Nürnberg begleiten das Projekt! Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: frei, Spenden erbeten Info: www.jko.heidenheim.com

17.01. Aalen, Stadthalle An diesem Abend wird gelacht in Aalen! Es erwartet das Publikum ein bunter Mix aus hochkarätigen Kabarettisten und Comedians. Mit von der Partie sind Ole Lehmann, Hennes Bender, HG Butzko, El Mago Masin und Boris Stijelja. Ersterer, der Meister der Gelassenheit unter den Comedians, übernimmt die Moderation des Abends und fragt sich: In was für einer Welt leben wir eigentlich? Einer seiner Gäste ist Hennes Bender, der „Hobbit auf Speed“, der in seinem verflixten siebten Programm wie stets viel „Luft nach oben“ hat. HG Butzko ist ein Meister des investigativen Kabaretts, denn wo andere elegant abbiegen, da brettert er voll durch und trifft den Kern der Sache und das Zwerchfell des Publikums. Der smart lächelnde Hüne mit den Dreads, das ist El Mago Masin, der tief verstrickt in (nicht) alltäglichem Nonsens den Begriff des Liedermachers in ein ungewohntes, aber angenehm verrücktes Licht rückt. Boris Stijelja ist halb Kroate, halb Serbe und wohnt in Ludwigshafen, das sind gleich drei Boris in einem und die haben alle drei viel zu erzählen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 29,75 € Info/Karten: Tourist-Information Aalen, Tel.: 07361/522358

„Roboter als moralische Akteure? Kleine Einführung in die Roboterethik“ Vortrag von Dr. Janina Loh

15.01. Aalen, Hochschule, Beethovenstr. 1 Roboter sind in Industrie und Haushalt bereits Teil unseres Alltags – vielleicht fahren sie auch irgendwann auf unseren Straßen, pflegen unsere Kranken und Alten, führen unsere Kriege. Im Rahmen des Semesterthemas „Die Digitalisierung und die schöne neue Arbeitswelt“ im Studium Generale, veranstaltet von der vhs Aalen zusammen mit der Hochschule und dem Kulturamt der Stadt Aalen, gibt Dr. Janina Loh, Universität Wien, in ihrem Vortrag anhand aktueller Beispiele einen Überblick über das Feld der Roboterethik, das sich mit den ethischen Herausforderungen und mit dem Umgang immer autonomerer artifizieller Systeme beschäftigt. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: frei, Info: www.vhs-aalen.de

„ABBA Gold“ Tribute-Show

„Quatour pour la fin du Temps“ Ensemble Luange

16.01. Heidenheim, Stadtbibliothek Es war bitterkalt, an jenem 15. Januar 1941, als in einer ungeheizten Baracke des „Stammlagers“ VIII A in der Nähe von Görlitz an der polnischen Grenze eines der bedeutendsten Kammermusikwerke des 20. Jahrhunderts zum ersten Mal erklang: das „Quatuor pour la fin du Temps“ (dt.: Quartett für das Ende der Zeit). Der Komponist, Olivier Messiaen, war Kriegsgefangener. Das Notenpapier hatte ihm ein deutscher Wachoffizier besorgt. Inmitten der Katastrophe des Krieges, unter widrigsten Umständen, nicht wissend, was aus ihm wird, sucht Messiaen nach einem Hoffnungsanker, der Rettung verspricht – und findet ihn in einigen Versen der Johannes-Apokalypse, in denen von einem „gewaltigen“ Engel die Rede ist. Messiaen bekannte, dass sein Quartett „direkt von diesen Versen der Apokalypse inspiriert“ worden sei. Die thematischen Motive, die melodisch und harmonisch eine Art tonale Allgegenwart ergeben, bringen den Hörer der Ewigkeit in Raum und Unendlichkeit näher. Besondere Rhythmen, frei von jeder Takteinheit, tragen nachdrücklich dazu bei, das Zeitliche in die Ferne zu rücken. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de

16.01. Aalen, Stadthalle Was sich im April 1974 beim „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ in Brighton ereignete, war für ABBA alles andere als ein „Waterloo“. Mit ihrem Sieg, der sie weltweit an die Spitze der Charts katapultierte, legten die schwedischen Popkünstler den Grundstein für eine absolute Ausnahmekarriere. Bald erfasste ein wahres ABBA-Fieber länderübergreifend und Kontinente umspannend die immer größer werdende Fan-Gemeinde. Über 375 Millionen verkaufte Tonträger weltweit sowie in mehr als 20 Ländern 124 Mal Platz 1 in den jeweiligen Single-Charts und 78 Mal Platz 1 in den Album-Charts sprechen eine deutliche Sprache. Heute ist ABBA längst zum Mythos geworden, der die Menschen nach wie vor fasziniert und inspiriert. Mit „ABBA Gold – The Concert Show“ wird dieser Mythos perfekt zu neuem Leben erweckt – überwältigend, bewegend, unvergesslich. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 38,90/58,90 € Info: www.provinztour.de, Karten: www.xaverticket.de


14. - 19. Januar

45

Özcan Cosar

„Old School – Die Zukunft kann warten“ 18.01. Göppingen, Stadthalle Özcan Cosar reist in die Vergangenheit, um seine Kindheitsträume wieder zu finden und stößt dabei auf Gedanken und Ideen, die er längst vergessen hat. Daraus werden Geschichten über seine Wandlungsfähigkeit, die er gewohnt leichtfüßig, mit Kostproben seines Schauspieltalents und akrobatischem Können, mit viel Witz und Charme erzählt. Eine Reise zurück in die „alte Schule“, wobei er unterwegs immer wieder in der Gegenwart ankommen wird. „Wir können gespannt sein, was im dritten neuen Programm alles passieren wird! Zu dem großen Maß an Empathie, das Özcan für seine Umgebung mitbringt kommt die fantastische Körperbeherrschung eines Breakdancers, der eigentlich Ballet lernen wollte“, schreibt die Südwest Presse. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 21,20 € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Uli Boettcher

„Ü50 – Silberrücken im Nebel“ 18.01. Oberkochen Bürgersaal im Rathaus Dieser Abend ist viel: für junge Männer ein Panoptikum des Schreckens, für ältere Männer eine Genugtuung. Für Männer in den 40ern eine Therapie und für Frauen – nun, für Frauen ist das Programm „Ü50 – Silberrücken im Nebel“ schlicht eine Offenbarung. Denn Uli Boettcher weiß aus eigener Erfahrung, in welchem Dilemma sich der Mann jenseits der 40, beziehungsweise der 50 befindet. In seinem neuen Programm vergleicht er diesen durchaus heiklen Lebensabschnitt mit dem eines unseren engsten Verwandten: dem Gorilla. Beginn: 20.00 Uhr Eintritt: 10,--/19,-- € Info/Karten: www.oberkochen-dell-arte.de

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

Die Berlin Comedian Harmonists „Die Liebe kommt, die Liebe geht …“

19.01. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle In ihrem neuen Bühnenprogramm widmen sich die sechs Herren im Frack dem großen Thema der Menschheit – der Liebe! In einer einzigartigen Mischung aus Geschichten, Spiel und Liedern fragen sich die Künstler zurecht: Was ist Liebe? Bloße Chemie oder unergründbare Magie? Bloße Einbildung oder das einzig Wahre in einer trügerischen Welt? Hier werden die schönsten und tiefgründigsten Geheimnisse über bittersüße Träume von Gipfelglück, von Küssen auf höchsten Höhen und von armen Hunden besungen und erzählt – und dies alles im unverwechselbaren Sound der Comedian Harmonists. Neben den Publikumsrennern wie „Wochenend’ und Sonnenschein“, „Veronika“ und dem „Kleinen grünen Kaktus“, ist auch Neues und Unerwartetes zu hören. Beseelt – humorvoll – klassisch – bewegend – ein Abend der Extraklasse mit einem WeltklasseEnsemble! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 30,70/35,10 € Info: www.barbara-kuenkelin-halle.de Karten: www.xaverticket.de


46

Live im Januar

RTEN

3 x 2 KA

Dr. Mark Benecke „Die Leiche aus der Biotonne“

19.01. Aalen-Unterkochen, Festhalle Ist Dr. Mark Benecke am Werk, ist es meist längst zu spät. Als Deutschlands berühmtester Kriminalbiologe bereist der Herr der Maden die ganze Welt, um die mysteriösesten Fälle aufzuklären und sie in humoristischen Shows seinem Publikum vorzustellen. Ein besonderes Faible hegt er von Beginn an für Insekten, die Leichen besiedeln, wodurch sich auch sein Spitzname „Dr. Made“ leicht ableiten lässt. Übersät mit Tattoos und mit zahlreichen Piercings versehen, wirkt Mark Benecke nicht nur wie ein Paradiesvogel, sondern lebt diese Devise auch in vollen Zügen. Mit morbidem Charme und jeder Menge Humor, löst Benecke wahre Begeisterungsströme aus und fasziniert mit seiner Sicht auf das unbeliebte Thema „Tod“. Ihm gelingt es wie keinem Zweiten, sein Fachwissen virtuos und zugleich verständlich dem interessierten Laien zu vermitteln. Können Maden und Fliegen tatsächlich einen Mörder überführen? Und was sagen die verschiedenen Blutspritzer über den Tathergang aus? Dr. Made gewährt den Zuschauern einen spannenden Einblick in die Arbeit eines der erfolgreichsten Kriminalbiologen unserer Zeit. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 22,70/25,45 €, Info: www.benecke.com, Karten: www.xaverticket.de

KURZ NACHGEFRAGT 5 Fragen an Mark Benecke

Dr. Mablues & The Detail Horns 19.01. Reichenbach/Fils, Die Halle Sie sind wieder da: entgegen jeglicher Norm hatte sich im Falle dieser Kultband der Doktor selbst eine schöpferische Auszeit verordnet. Nach 1,5-jährigem Reha-Aufenthalt kehren die neun Musiker aus dem Remstal nun zurück auf die Bühne – ganz ohne Kurschaden, dafür inklusive Elvis, und fetter, äh fitter als je zuvor. Eine Herrenrunde, die auch nach 30 Jahren gemeinsamen Musizierens den Rhythm ’n’ Blues und Wortakrobatik zelebriert, als ob es kein Morgen gäbe. Und so warten auf alle Patienten – egal ob Vor- oder Abendkassenzahler – an diesem Abend kraftstrotzende Songs, wilde Bläser und ein Lachmuskelkater als gratis Nebenwirkung. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 11,50/15,-- € Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de

XAVER: Moin Mark! Weihnachten steht vor der Tür – wie begehst du das Fest der Liebe? Mark Benecke: Ich versuche vor 22.00 Uhr ins Bett zu kommen – am besten mein eigenes. Das ist von Januar bis Weihnachten 2017 leider an 320 Tagen nicht der Fall gewesen. X: Du bist richtig viel live unterwegs. Reist deine Frau Ines oft mit, oder legst du zwischen deinen vielen Terminen auch immer wieder bewusst Pausen ein, um Zeit zu Hause und mit Ines zu verbringen? MB: Wir machen alles zusammen … unsere Pause ist es, in Hoyerswerda, Aue, Hildesheim oder Berlin mal zwischendurch einen Kaffee zu trinken oder (neulich in Dresden) ein Buch-Antiquariat gegenüber vom Hotel zu durchstöbern. Bewusste Pausen gehen nicht, denn es ist viel zu viel Cooles und Schönes und Wildes und Trauriges los. X: Über 111 Tattoos zieren mittlerweile deinen Körper – da kann man schon von Sucht sprechen. Gibt es andere Sachen, die dich ähnlich locken? Kuchen? Maden? Superhelden? MB: Leckeres veganes Essen immer. Superheld/innen auch. Spannende Fälle kommen von selbst rein, darüber freue ich mich aber auch immer – nicht darüber, dass sie passiert sind, aber darüber, dass wir ein Mosaiksteinchen zur Bearbeitung beitragen können. X: Neben den vielen Liveshows bist du auch noch bei Die PARTEI aktiv, schreibst Bücher, machst regelmäßig Radio und und und … Hast du mittlerweile einen Klon, damit du das alles schaffst, oder schläfst du einfach nicht? MB: Der Trick ist, unbedingt (!) zu schlafen. Unterwegs, also fast immer, ist das von 02.00 Uhr nachts bis 09.00 Uhr morgens – das geht erstaunlicherweise. So sind Ines und ich fit genug, um die ganzen schönen Dinge zu stemmen. Nicht schlafen geht nicht. Neulich waren wir auf der saucoolen Kunst- und Technoparty der „Heroin Kids“ in Berlin gewesen und sind leider als erste gegangen, obwohl es sehr chefmäßig war. Das ist halt der Nachteil an der strengen Disziplin. Achja, und wir trinken fast keinen Alkohol mehr, das war auch eine interessante Umstellung – geht aber nicht anders, sonst kommst du selbst bei einem Feierabend-Bierchen nach ein paar Tagen nicht mehr aus dem Bett. Es ist sehr anstrengend, aber eben auch sehr geil. Wichtig ist auch, dass meine Kollegin Tina sowie meine Steuerberaterin und Grundschul-Freundin und meine Mutter das strukturelle Hintergrundrauschen sehr freundlich und kompetent regeln. X: Gabs bei dir rückblickend eigentlich diesen einen, auslösenden Moment, wo du dich dann für deine Wissenschafts-Laufbahn entschieden hast? MB: Ich habe mal geträumt, dass Spider-Man an unserer Langbau (=Plattenbau)-Siedlung vorbei schwingt. Das fand ich sehr cool und bewegend. Da er ja Biochemie studiert, war damit schon einiges klar, zumal ich auch den Film „Blade Runner“ spannend fand. Die Frage dort ist ja, wie sich Androiden von Menschen unterscheiden. Das hat mich zu genetischen Fingerabdrücken und damit in die kriminalistische Richtung gebracht. Dass das Wissenschaft ist, wusste ich damals nicht. Für mich war und ist bis heute alles evidenzbasierte – also doppelt-verblindet Beweisbare – gut bearbeitbar, alles andere weniger.

Michael Sagmeister Trio „Home“

19.01. Schorndof, Jazzclub Session 88 Michael Sagmeister, einer der renommiertesten deutschen Jazzgitarristen, kommt mit seinem Trio nach Schorndorf und stellt sein neues Album „Home“ vor. Darin präsentiert er elf Momentaufnahmen, von denen sieben aus eigener Feder stammen und vier auf modernen (Jazz-)Klassikern beruhen. Mit Hilfe seines langjährigen Weggefährten Michael Küttner am Schlagzeug sowie Stefan Engelmann am Bass verwandelt er die Vorlagen in geheimnisvolle Expeditionen, die sowohl zahlreiche neue Aspekte zutage fördern, als auch deren Ausgangslager in weite Ferne rücken lassen. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 15,--/19,-- € Info: www.kulturforum-schorndorf.de Karten: www.xaverticket.de


19. Januar

47

Black Project Sextett 19.01. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Treffen sich sechs Jazzmusiker, schmeißen alles Wesentliche und sonstige geheime musikalische Vorlieben in einen Topf und nennen es: Black Project. Mit voller Absicht. Weil es Geheimsache ist. Das Ganze bleibt im Dunkeln. Auch geheime Rüstungsprojekte der US Force wurden so bezeichnet. Details sind aber trotzdem immer mal wieder durchgesickert. Zum Glück auch in diesem Fall! Zum Beispiel, was die Vorgaben anging, an die sich die Musiker bei ihrem viertägigen und überaus schweißtreibenden Projekt zu halten hatten: die Farbe Schwarz spielte dabei eine Rolle, der Sound gleich zweier Gitarren sowie der Einsatz von Banjo, Pedal Steel Guitar und Mandoline. Das dabei entstandene selbst betitelte Album ist bei Rodenstein Records erschienen. Wem das Ganze jetzt immer noch zu mysteriös ist, darf sich schon mal neugierig vorfreuen auf Musik, die sich zwischen der von Jimi Hendrix und Miles Davis’ „Bitches Brew“ bewegt. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 6,--/8,-- €, Info: www.alsogmuend.de

Hochzeits MESSE

AALEN 2018

Dui do on de Sell „Wechseljahre“

19.01. Aalen, Stadthalle „A Gosch wie a Schwert“ – und jeder Satz ein Volltreffer. Dui do on de Sell, zwei Frauen in den besten Jahren, in den Wechseljahren, quasseln sich charmant in die Herzen der Zuschauer. Petra Binder und Doris Reichenauer, „die Kaiserinnen des Mundartkabaretts“, so werden sie in Fachkreisen genannt. Nach weit über tausend Auftritten sind die „charmantesten Raumpflegerinnen Baden-Württembergs“ ein bisschen in die „Wechseljahre“ gekommen. Die Gags und Schlagfertigkeiten der powergeladenen Spaßbomben treffen ins Schwarze, sind durchweg aus dem Leben gegriffen und der Wiedererkennungswert ist hoch. Hier kommt alles auf den Tisch: der Ärger mit dem Alten, das Missvergnügen an der bei lebendigem Leib zerfallenden Figur oder die halbherzigen Versuche mit der (Zweit-)Partnersuche im World Wide Web. Erlebnisse des Alltags werden so authentisch erzählt, dass so mancher Gast oder auch so manches Paar im Publikum, sich eins zu eins wiedererkennt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 25,-- €, Info/Karten: www.xaverticket.de

ICHE Z A HLRE ER LL AUS S T E

SONNTAG, 14. JANUAR 10 BIS 17 UHR

STADTHALLE AALEN Weitere Informationen finden Sie unter

www.hochzeitsmesse-aalen.de

SDZ. Events Emotionen erleben!


48

Live im Januar


20. Januar

49

Konzert zum Neuen Jahr Hohenstaufen-Ensemble

20.01. Schwäbisch Gmünd, Kulturzentrum Prediger Das Hohenstaufen-Ensemble mit den Schwestern Rahel Maria Rilling (Violine) und Sara Maria Rilling (Viola) – Töchter von Helmuth Rilling – sowie Tilman Hussla (Violine) und Joel Marosi (Violoncello) gastiert im Kulturzentrum Prediger. Das „Konzert zum Neuen Jahr“ wird mit dem berühmten „Sonnenaufgangsquartett“ B-Dur op. 76 von Joseph Haydn eröffnet. Im ersten Satz schwingt sich die Melodie in mehreren Anläufen aus einer Klangfläche empor, weshalb das Werk den Beinamen „Sonnenaufgangsquartett“ erhielt. Im Anschluss stehen „Zwei Stücke für Streichquartett“ von Dmitri Schostakowitsch auf dem Programm: Die Sätze „Elegie“ und „Polka“ geben einen kleinen Einblick in die Welt des Komponisten. Mit einer Rarität beschließt das Ensemble den Abend: Maurice Ravel hat nur ein einziges Streichquartett komponiert. Sein Opus 35 in F-Dur kombiniert verschiedene Stile und gilt Musikkritikern wie Biographen, aber auch Ravel selbst als Beginn der Entwicklung seiner individuellen Musiksprache. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/16,-- € Info/Karten: www.schwaebisch-gmuend.de i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

Jessica Gall

„Picture Perfect“ – Release-Tour 20.01. Essingen, Schloss-Scheune Jessica Gall, geboren in Berlin als Tochter eines Musiker-Paares, studierte Jazz an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, erlaubte sich bei der Suche nach ihrem eigenen Stil aber schon früh jedwede Freiheiten, auch abseits des Genres. Zur Finanzierung ihres Studiums wirkte sie als Backgroundsängerin unter anderem für Phil Collins und Sarah Connor. Nach ihren Werken „Just Like You“ (2008), „Little Big Soul“ (2010), „Riviera“ (2012) und „Riviera Live Concert“ ist nun ihr in 2017 erschienenes „Picture Perfect“ ihr fünftes Album. Wurden ihre ersten Alben noch einigermaßen unbeirrt in die Kategorie Jazz einsortiert, dürfte das inzwischen selbst dem unbedarften Plattenhändler schwerfallen. Sie selbst, sagt Jessica Gall, interessiere die Einordnung nicht allzu sehr: „Mich inspiriert eher, überhaupt Musik machen zu können und zu dürfen. Ich bin gern abwechslungsreich, und so höre ich auch privat Musik. Die reicht von Lady Gaga bis zu Joni Mitchell, Tom Waits oder Ella Fitzgerald. Was mich am ehesten anspricht, ist ein guter Text.“ Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 19,--/21,-- € Info: www.kultur-im-park.de, Karten: www.xaverticket.de

The Bang Bags 20.01. Reichenbach/Fils, Die Halle Sechs junge, smarte Vollblutmusiker entführen in die Welt der 50er-Jahre. Mit Klavier, Saxophon, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug ist der authentische Stil von Jerry Lee Lewis, Elvis und anderen Legenden gegeben. Durch ihren vierstimmigen Gesang, akrobatische Einlagen und den druckvollen Sound bleibt kein Fuß still stehen. Keiner kann sich der Stimmung entziehen, sondern muss einfach mitsingen, mittanzen und mitrocken. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 12,--/15,-- € Info: www.diehalle.de, Karten: www.xaverticket.de

Alm Alarm

Die SOKOMAG Hüttengaudi 20.01. Aalen, Die Lola Nach der Piste ist vor der Party! Und die meisten werden zugeben, dass sie ein paar der legendärsten Nächte auf Après-Ski-Partys oder in Schirmbars verbracht haben. Aus den Boxen sind Songs geschallt bei denen man mitsingen, tanzen und trinken musste und die hübsche Holländerin hat sich auch ganz gut im Arm gemacht. Das SOKOMAG bringt dieses Feeling nun nach Aalen: Willkommen zum Alm Alarm! Da es aber ein wenig an Schnee fehlen könnte, startet einfach gleich die Party ohne Fahrt von der Piste. Und die wird es gewaltig in sich haben! Vor der Lola erwartet die Gäste außerdem eine Außenbar mit Glühwein, Jagertee und kleinen Snacks. In der Lola geht auf zwei Floors die Post ab: die CoverRockband Crazy Leo spielt die besten Rock-Klassiker und Partyhits und auf dem zweiten Floor sorgt ein DJ für das passende Hüttenfeeling. Getränke-Specials und eine passende Deko runden den Abend ab. Kurz: beim Alm Alarm wird es gehörig abgehen! Übrigens: die Tickets sind auf 600 Stück limitiert – der frühe Vogel kriegt den Willi! Beginn: 22.00 Uhr, Info: www.sokomag.de/alm-alarm

Poems on the Rocks

Eine poetische Zeitreise durch die Rockgeschichte 20.01. Geislingen/Steige, Rätsche Die Künstler des Stuttgarter Musikprojekts nehmen mit auf eine poetische Reise durch die gesamte Geschichte des Rock – von den Sechzigern bis weit ins Millennium. 2003 gegründet, war die Band eine der ersten, die ins Deutsche übersetzte Lyrics und Rock auf die Bühne brachte. Es sind die Texte unvergessener Helden wie David Bowie, Pink Floyd, John Lennon, Peter Gabriel, Bob Dylan und vieler mehr, die Jo Jung mit seiner unverkennbaren Stimme und Mimik mal zärtlich sanft, mal traurig anrührend, mal leicht und hoffnungsvoll, mal zornig brüllend oder provozierend und voller Ironie rezitiert. Sie handeln von Ängsten, Mut, Aufrichtigkeit, Sehnsucht nach Frieden und vor allem – von Liebe. Die fünf virtuosen Musiker des Projekts Helmut Kipp (Schlagzeug), Christoph Berner (Gitarre), Andy Kemmer (Bass, Gesang), Edgar Müller (Keyboards, Gesang) und Jörg Krauß (Gesang) liefern den professionellen, groovigen Unterbau ausgesuchter Rockklassiker mit Tiefgang. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 15,--/18,-- € Info/Karten: www.raetsche.de


50

Live im Januar

„So ein Kuss kommt von allein“ Neujahrskonzert mit der Salonkapelle Sternenglanz

21.01. Ellwangen, Speratushaus So augenzwinkernd wie das Motto, so unterhaltsam, virtuos und lässig präsentiert die Salonkapelle Sternenglanz ihr neues Programm. Spritzig-freche Arrangements und eine abwechslungsreiche, originelle Auswahl der Stücke gehören zu den Markenzeichen der Kapelle, die ihr Publikum stets aufs Neue begeistert. Man darf sich auf einen unvergesslichen Abend mit swingender Unterhaltungsmusik, Walzern, musikalischen Evergreens und pfiffigen Schlagern aus den 20er- und 30er-Jahren freuen. Beginn: 17.00 Uhr Eintritt: 5,--/18,-- € Info: www.ellwangen.de Karten: Tourist-Information Tel.: 07961/84303

Winteroper

„Die Entführung aus dem Serail“ Singspiel in drei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart 21.01. Heidenheim, Festspielhaus CCH In einer Zeit der völligen Dominanz der italienischen Oper schuf Mozart mit dem Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ im Wien des ausgehenden 18. Jahrhunderts eine neue Stilrichtung und ebnete nichts weniger als den Weg zur Entstehung der deutschen Oper. Gleichzeitig erzielte Mozart mit der „Entführung“ einen seiner zu Lebzeiten größten Erfolge. Uraufgeführt am 16. Juni 1782 am Wiener Burgtheater unter der Leitung des Komponisten traf das Werk mit seiner orientalischen Klangfärbung und dem exotischen Handlungsspielort den Geist der damaligen Zeit. Der Palast des Bassa Selim an der türkischen Küste, aus dem Belmonte versucht, seine entführte Geliebte Konstanze und ihre Zofe zu befreien, findet in der Musik etwa mit der neuartigen Verwendung der Klarinette als Orchesterinstrument seine Entsprechung. Das Werk ist ein Vexierspiel aus Bekanntem und Neuartigem und entführt das Publikum in eine weit entfernte, fremdländische Umgebung. Beginn: 18.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de

Matthias Jung

„Generation Teenietus – Pfeifen ohne Ende?!“ 21.01. Dischingen, Arche Matthias Jung ist studierter Diplom-Pädagoge und der JugendExperte auf deutschen Kabarett-Bühnen. Er nimmt mit auf eine Reise ins Unbekannte: in die Welt der heutigen Jugendlichen und Teenager. Matthias Jung hat hierfür die „Generation Teenietus“ genau beobachtet und mit Hilfe mehrerer Schüler und einschlägiger Fachliteratur alle wichtigen Informationen für die ahnungslosen Erwachsenen zusammen getragen. Das ist Spaßpädagogik für die ganze Familie, faktenreich und äußerst unterhaltsam. Matthias Jung gibt lehrreiche Tipps für Eltern und lachbereite Erwachsene, die danach viel mehr über die Welt der „Alter, Opfer und Digga“ wissen und verständnisvoll sagen: „Kind, du musst jetzt ganz stark sein! Das WLAN ist ausgefallen!“ Immer wieder vergleicht Matthias Jung die Lebenswelt der „YoutubeIphoneLatteMachiattoSelfieSmoothieWifiLäuftbeidirChilllout-Zonen-Liebhaber!“ mit seinen zahlreichen eigenen Erfahrungen und stellt fest, dass vieles doch gar nicht so anders ist als in seiner Jugend. Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt: 16,50/20,50 € Info/Karten: www.kultur-in-der-arche.de Tel.: 07327/9222111

Der Frauenarzt von Bischofsbrück Teil 4: „Flucht in die Alpen“

23.01. Heidenheim, Lokschuppen Auf der Flucht vor der Bischofsbrücker Mafia und den deutschen Gesetzeshütern ist Dr. Borg in Rom angekommen. Dumm nur, dass er dort mitten in der Höhle des Löwen landet. Wird es ihm einmal mehr in letzter Sekunde gelingen, der Todesgefahr zu entrinnen? Falls ja, wo soll das nur enden? Und wird er jemals die schöne Gräfin von Retzlow wiedersehen? Sollte etwa Dr. h. c. Peschke abermals seine Hand im Spiel haben? All diesen Fragen geht die Württembergische Landesbühne Esslingen in ihrem Live-Hörspiel nach – und das auf unnachahmliche Weise, die das Erfolgshörspiel zu neuer höchst amüsanter Geltung bringt. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de

Black Gospel Angels 23.01. Aalen, Stadthalle Wenn sie einen ihrer zu Herzen gehenden Songs anstimmen, ist Gänsehaut garantiert! Die von den beiden Stars Queen Yahna und Rose Watson angeführten Black Gospel Angels bilden einen der besten Gospel-Chöre der Welt und begeistern seit Jahren ein Millionenpublikum. Die wohlig-warmen Stimmen der Sängerinnen und Sänger gehen auf unverwechselbare Art direkt unter die Haut und nehmen mit auf eine spirituelle Reise, in der sich der Glaube an Gott, Gebete und Musik zu einem mitreißenden Gesamtkunstwerk vereinen. Mal mit nachdenklichem Insichgehen mit leisen Klängen, mal mit kräftigem und lautem Fürbitten inklusive rhythmischem Klatschen Richtung Himmel, aber immer inspirierend und positiv denkend, begeistern die Black Gospel Angels ihr Publikum. Ihre Gospelklassiker wirken durch Einflüsse aus den Musikrichtungen Jazz, Soul, Blues oder R ’n’ B nie veraltet, sondern immer modern. Weltbekannte Songs wie „Oh Happy Day“, „Kumbayah“ oder „Whole World in His Hand“ erhalten bei den Black Gospel Angels eine unverwechselbare Handschrift. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 27,90/33,90 €, Info/Karten: www.xaverticket.de


21. - 25. Januar

51

DIE EVENT HIGHLIGHTS 2018!

3FOR1 TRINIT Y CONCERTS PRESENTS:

Kraftvoll, leidenschaftlich und voller lebensfreude!

ne

e´s winston ruddl

sin circus der

„…ein fulminantes fest für augen und ohren“

New York times

DAS MUSICAL VON DEBORAH SASSON UND JOCHEN SAUTTER

New Stori eS fro m Kh aYelitS h a ci r cu s- m oth e r - af r i ca.co m

NACH DEM WELTERFOLG VON ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY MIT LIVE ORCHESTER

Gestaltung: www.buero-skoda.de

Do 04.01. 20 Uhr Stadthalle Aalen Di 09.01. Stadtgarten Schwäbisch Gmünd

t i c Ket s uN t er: www.eV eN t i m .de V04

Mnozil Brass „Cirque“

3x2K

ARTEN

25.01. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten „Cirque“ heißt der neueste Streich der sieben Blechbläser von Mnozil Brass, die – wie immer die Grenzen ihrer Instrumente auslotend – die Manege betreten, um dem Affenzirkus des Alltags Musik und Humor entgegen zu setzen und ihn so in einen kleinen, feinen Flohzirkus zu verwandeln – und sei es nur für wenige Stunden. Sie sind entschiedene Anhänger der These, dass die Welt rund sei. Und noch eine Entdeckung haben sie im Laufe ihrer 24 Jahre gemacht, ganz besonders bei ihren legendären Auftritten in den Rocky Mountains, Shibuya und Ühlingen-Birkendorf: immer wieder – selbst bei den innigsten Kantilenen – kam es zu völlig unerwarteten Lachsalven im Publikum. Und da reifte bei den sieben Freunden ganz langsam die Erkenntnis, dass der Mensch dann wohl doch gelegentlich zum Frohsinn neigt und es einfach aus ihm herausplatzen muss. Zusammengefasst: die Welt ist rund. Der Mensch lacht. Kurz: die Welt ist ein Zirkus. Eben „un Cirque“. Hört sich besser an. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 31,55/42,75 € Info: www.imk-konzerte.de, Karten: www.xaverticket.de

Di 16.01. 20 Uhr Stadthalle Aalen Sa 11.08. Brenzpark Heidenheim Karten gibt es in Aalen beim RMS Reisebüro und dem Tourist Service, beim i-Punkt in Schwäb. Gmünd und bei allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen. Ticket Hotline: 07361/522359

www.provinztour.de

A k t io ns t ag M A NN 27. Januar in der Gmünder VHS

Michael Fitz „Des bin I“

Insiderwissen von Experten - Sportlerbuffet Fitness und Entspannung zum Ausprobieren

zu Gast: Professor Dr. Klaus Bös ehem. Leiter des Instituts für Sport und Sportwissenschaft an der Universität Karlsruhe

mu .g

h

der Gmün schule hoch tz 15 terpla Müns ch Gmünd äbis Schw 15 0 1 925 0717

Volks

Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

ender -v

de s.

ww w

25.01. Geislingen/Steige, Rätsche Er ist Schauspieler, Ex-Tatort-Kommissar und begnadeter Liedermacher. Mit Tiefgang, Wortwitz und Charme dreht sich in seinem neuen Soloprogramm einmal mehr alles ums Private, die persönliche Art, über die keiner gerne spricht. Noch nicht mal beim Friseur und schon gar nicht auf Bühnen und in Liedform. Und so fischt er gerade in diesen, oft etwas trüben, Gewässern. Manchmal fängt er dabei etwas. Kleine oder große Fische und er findet gelegentlich auch die eine oder andere Muschel und darin – wie soll es auch anders sein – eine Perle. Vor allem aber findet oder besser befindet sich der bayrische Song-Poet höchst selbst genau dort, mittendrin im Leben! Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

mit dabe i: Gmünde r Feuerwe hr und Stadtwe rke

Alle Veranstaltungen sind kostenlos und können einzeln besucht werden. Dieser Aktionstag wird unterstützt von der AOK - Die Gesundheitskasse


52

Live im Januar

3. Giengener Gitarrenfestival Jule Malischke feat. Stephan Bormann & Duo Kalkan

26.01. Giengen/Brenz, Bürgerhaus Schranne Das Giengener Gitarrenfestival geht in die 3. Runde und auch im Januar 2018 steht ein musikerfülltes Wochenende mit Doppelkonzerten, Gitarrenworkshops, Gitarren- und Notenausstellungen bevor. Den Auftakt macht die erfolgreiche Gitarristin und Singer- Songwriterin Jule Malischke mit Stephan Bormann an ihrer Seite im Doppelkonzert mit dem Duo Kalkan aus Dresden. Jule Malischke versteht es mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrem hochkarätigen Gitarrenspiel das Publikum binnen Sekundenschnelle in ihren Bann zu ziehen. Stephan Bormann zählt zu den vielse(/a)itigsten deutschen Gitarristen. Neben seinen erfolgreichen Projekten arbeitete er u. a. mit Künstlern wie Nils Landgren und Till Brönner zusammen und leitet derzeit eine Hauptfachklasse an der Musikhochschule in Dresden. Das türkisch-deutsche Duo Kalkan zu hören, das Erkin Cavus und Reentko Dirks 2006 ins Leben riefen, hat eine eigene musikalische Sprache, die Landschaften aus Sound und Tiefe erbaut und einen eigenen Klangkosmos erzeugt. Eine Sprache, die weit über die Grenzen der Gitarre hinausreicht. Die beiden Gitarristen begegnen sich in der Mitte ihrer musikalischen Welten: Worldmusic, alte türkische Melodien, Jazz und Filmmusik. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/20,-- €, Info: am 27./28.01. bieten alle Künstler Workshops an – nähere Infos und Anmeldung unter www.julemalischke.de Gitarren- und Notenausstellungen ab Fr., 26.01. um 19.00 Uhr bis So., 28.01. um16.00 Uhr Karten: auch unter Tel.: 07322/9522920

Philipp Weber

„Futter – streng verdaulich“ 26.01. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Philipp Weber ist nicht nur ein hochtalentierter und mit zahlreichen Preisen dekorierter Kabarettist, er ist auch studierter Chemiker. Mit dieser Doppelbegabung hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Verbraucherschutz zur humoristischen Kunstform zu erheben. Denn er hat die politische Dimension von Essen erkannt. Sein Programm „Futter“ ist, wie er selber meint, eine satirische Magenspiegelung der Gesellschaft. In einer globalisierten Welt sind Entscheidungen vor dem Supermarktregal folgenschwerer als in der Wahlkabine. Zumindest für den Thunfisch. Oder frei nach Bertolt Biolek: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral!“ Philipp Weber wirft mit originellen Sprüchen, satirischen Spitzen und Bonmots nur so um sich, lässt Pointen kübelweise aufs Publikum los und breitet sein an sich trockenes, zwischen Labor, Mittagstisch und Biotonne angesiedeltes Thema derart genüsslich vor seinem Publikum aus, dass es eine wahre Freude ist. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 16,--/20,-- € Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de

David & Götz

„Solang man Träume noch leben kann“ 26.01. Schorndorf, Barbara-Künkelin-Halle David & Götz präsentieren ihre neue Show an zwei Klavieren – mit fetzigen Rock-, Pop- und Klassik-Hits, witzigen Moderationen und absurden Pointen. Es geht um nichts Geringeres, als das persönliche Lebensgefühl. Das Leben gestalten und an die eigene Kraft glauben. Passt das zu Show und Unterhaltung? Aber ja! Träume leben. Leidenschaft Raum geben und den erträumten Weg gehen. Auch wenn es schwierig oder nicht möglich erscheint. Dazu Musik als emotionaler Begleiter: „I Will Survive“, „Crocodile Rock“, „You’ve Got a Friend“, die Schicksalssymphonie, Musik von Sinatra und aus Disney-Verfilmungen und viele weitere bekannte Stücke. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 26,30/30,70 € Info: www.barbara-kuenkelin-halle.de Karten: www.xaverticket.de

Pippo Pollina

Solo in Concerto Special Guests: Roberta und Adriana Prestigiacomo & Anna Maria Sotgiu 26.01. Geislingen/Steige, Rätsche Pippo Pollina, einer der charismatischsten und kreativsten Liedermacher unserer Zeit, nimmt mit auf seine faszinierende musikalische Reise. Geboren 1963 in Palermo, studierte Pollina ursprünglich Jura, mit dem Ziel, sich als politischer Journalist gegen die Mafia zu engagieren. Stattdessen wurde er Musiker, entwickelte schnell eine unbändige Kreativität und verarbeitete seine politische Energie in poetischen und eindrücklichen Texten. Es folgen 22 Alben und unzählige Konzerte in Europa und den USA, in denen er mit seinen lyrischen Balladen und poetische Protestliedern begeistert. Im Zentrum seines neuen Soloprogrammes stehen Klavier, Gitarre und sein geliebtes Tamburello, die sein unverkennbares Geflecht von Melodien und Harmonien begleiten. Dazu erzählt er Geschichten, rezitiert kurze Episoden aus seinem ersten Buch, in dem er auf seine 30 Jahre Musikgeschichte zurückblickt und zeigt überraschende Bilder aus seiner Sammlung und aus Filmen, die unsere jüngste Geschichte geprägt haben.
 Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 23,--/26,-- €, Info/Karten: www.raetsche.de

Konrads Spezialorchester 26.01. Schwäbisch Gmünd, bunter Hund Konrads Spezialorchester startet zu Hause ins neue Jahr, Heimspiel. Die drei Herren sind ja beileibe keine unbefleckten Karoblätter, haben sie sich doch jahrelang als Hausbänd im bunten Hund abgemüht. „Diesmal volles Risiko“, so heißt das aktuelle Programm. Es ist so eine Art Versatzmosaik des bisherigen Schaffens. Ein bunter Strauß an Melodien den es stockvoll gegen die Wand zu spielen gilt. „Danke ich hab schon gefrühstückt“, so konterte einst Frank Drebin den gutgemeinten Strauß. Ganz in diesem Sinne gibt sich Konrads Spezialorchester schräg und seltsam, letztlich versöhnlich. Man darf gespannt sein, die Herren Kante, Donsen und Kruse sind es schließlich auch … Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 3,--/9,-- €, Info: www.bunterhund-online.de


26. - 27. Januar

53

Simone Solga „Das gibt Ärger“

27.01. Heubach, Stadthalle Jetzt geht die Party richtig los. Simone Solga lässt alle Hemmungen fallen. Die Kanzlersouffleuse rechnet endgültig mit ihrem Arbeitgeber ab, denn was Berlin mit Deutschland macht, das haut den stärksten Gaul um. Politisch korrekt war gestern, und so steht jetzt schon fest: das gibt Ärger. Klare Aussprache, schnelles Reaktionsvermögen, Fähigkeit zur geschmeidigen Meinungsanpassung – bisher für die Souffleuse alles kein Problem; Ost-Vergangenheit kein Hinderungsgrund, tadelloses Führungszeugnis. Einst noch als „politische Sackkarre“ oder „machtgeile Flüstertüte“ bezeichnet, wurde sie schließlich befördert zur „Pille“ der Merkel, weil sie ganz Schlimmes verhütet. Doch wenn die Kanzlersouffleuse mal auspackt, dann kann Berlin einpacken. Und man weiß, wo so was endet: vorm Untersuchungsausschuss oder in der Badewanne. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 23,50/25,-- € Info: www.mc-konzert.de, Karten: www.xaverticket.de

The Jitterburg Bites 27.01. Schwäbisch Gmünd, a.l.s.o. Kulturcafé Spaß an der Musik, mit einem Publikum das mitklatschte, mitsang und ausgelassen tanzte, stand immer an erster Stelle – so waren Jump-Blues-Konzerte der 40er- und 50erJahre. Wenn bei den Gigs schließlich der Funke übersprang. Wenn die Musik dafür sorgte, dass es in der Luft knisterte und es das Publikum kribbelte. Wenn niemand mehr ruhig auf den Stühlen sitzen bleiben konnte und zu tanzen begann, dann sagte man: „the jitterbug bites“. Der Name ist also Programm und verpflichtet: in klassischer Besetzung mit einer Rhythmusgruppe aus Klavier, Kontrabass und Schlagzeug, einem dreistimmigen Bläsersatz mit Trompete, Saxophon und Posaune sowie einer Sängerin geben The Jitterbug Bites das damalige Lebensgefühl an ihr Publikum weiter und lassen garantiert den Funken überspringen. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 8,--/10,-- €, Info: www.alsogmuend.de

3. Giengener Gitarrenfestival Sönke Meinen & Jaimi Faulkner

27.01. Giengen/Brenz, Bürgerhaus Schranne Sönke Meinen hat sich mit seiner Musik in der internationalen Szene schon jetzt einen herausragenden Ruf erspielt. Die Basis hierfür ist sein virtuoser Fingerstyle, den er mit Einflüssen aus der klassischen Konzertmusik, Jazz und Weltmusik verbindet. Seit er auf der Bühne steht, ist er Preisträger diverser Wettbewerbe. Im Jahre 2016 erhielt er sogar zwei der renommiertesten weltweit: als Gewinner des „Guitar Masters“-Wettbewerbs und als Sönke Meinen Sponsoring-Preisträger des „European Guitar Awards“. Der Australier Jaimi Faulkner ist ein Riesentalent: ob als versierter Gitarrist, der gleichermaßen mit der elektrischen und akustischen Gitarre bestens vertraut ist, oder als ausdrucksstarker Sänger, der mit warmer, souliger Stimme seine Fans begeistert. Seine eingängigen Lieder mit ausgefeilten Melodien und raffinierten Arrangements haben einen hohen Wiedererkennungswert. Von einfühlsamen Balladen bis hin zu kräftiggroovenden Songs bietet das Repertoire dieses Singer-Songwriters eine einmalige Bandbreite. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 15,--/20,-- €, Info: am 27./28.01. bieten alle Künstler Workshops an – nähere Infos und Anmeldung unter www.julemalischke.de, Gitarren- und Notenausstellungen ab Fr., 26.01. um 19.00 Uhr bis So., 28.01. um16.00 Uhr Karten: auch unter Tel.: 07322/9522920

Planet Floyd A Tribute to Pink Floyd

27.01. Reichenbach/Fils, Die Halle Mit acht Musikern schafft es Planet Floyd bei jedem Konzert aufs Neue, das Publikum in die magische Welt von Pink Floyd eintauchen zu lassen. Erinnerungen an die psychedelischen Konzerte werden wach, man glaubt den süßlichen Geruch, der die Konzerte von Pink Floyd immer begleitet hat, förmlich zu riechen. Gänsehautfeeling macht sich bei Titeln wie „Comfortably Numb“ oder „The Great Gig in the Sky“ breit. „Shine on You Crazy Diamond“ entführt derweil in Dimensionen fernab vom Alltag. Man kann die Gedanken und die Kritik in den Texten von „Us and Them“ und „Pigs“ spüren, die heute fast mehr als damals Aktualität besitzen. Und „Echoes“ lädt dazu ein, in 22 Minuten Psychedelic pur einzutauchen. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 14,--/17,-- € Info: www.diehalle.de Karten: www.xaverticket.de


54

Live im Januar

                               !"#$%    & &  '  (& ))   )   #   (#  #  &           *  +   #     #  '    &  ,#(     -   !  ./ )(    #  &   #(    0  !  0  '' !  !" 1         2  !& 3 4) 0  2    )    * 0  5  & ! !   #&  ! ! 6 7 ! !    &  -"8  .   0    #& "*     & 5   9: #& 2  ! #&   /    #$%     !" ';! # & )'&  3 0   :"0 :"%  #& 2  ! #&  1 # < 3&&&' $% &  &  + %,0&,& 3-=>?>@?A@:@@B 0  3###&!

 49%!, ,:: A? >@CBD & #7& %!  ###


27. - 28. Januar

55

Mother’s Finest

40 Jahre Rockpalast Jubiläums-Konzert

„Aktionstag Mann“ 27.01. Schwäbisch Gmünd, VHS Münsterplatz Bildungsangebote für Frauen gibt es viele, Männerbildung ist bisher Mangelware. Dabei sind Männer durchaus bildungsbereit. Allerdings hat ihre Fortbildung meist dienstlichen Charakter. Dass Männerbildung Spaß machen kann, können interessierte Männer beim „Aktionstag Mann“ erfahren. Hier gibt es Insidertipps und Expertenwissen, Fitness- und Entspannungsangebote zum Ausprobieren, Mitmachaktionen der Gmünder Feuerwehr und ein tolles Sportlerbuffet. Wer aktiv ist, wirkt jünger, ist seltener krank und deutlich fitter – weiß Prof. Dr. Klaus Bös, der ehemalige Leiter des Instituts für Sportwissenschaft an der Universität Karlsruhe, aus Forschung und Erfahrung. In seinem Vortrag – auch für Frauen – gewährt er Einblicke in seine Forschungsergebnisse und räumt mit so manchem Vorurteil auf. Dank dem landesweiten Projekt Männerbildung und der AOK ist dies alles zum Nulltarif möglich. Beginn: 9.00 Uhr, Info: www.gmuender-vhs.de

„Crazy Travels“

100.000 Kilometer Abenteuer – 3,5 Jahre Lateinamerika 28.01. Schwäbisch Hall, Haus der Bildung Keine Auszeit auf Zeit, nein, 100 Prozent unbegrenzte Freiheit und pures Leben. Eine große Reise ohne zeitlichen Horizont und ohne festes Ziel, das war die Motivation für den Fotografen Martin Leonhardt im Oktober 2013 sein Heimatdorf Illenschwang bei Dinkelsbühl zu verlassen. Er kündigt seinen Job, verkauft all sein Hab und Gut und verabschiedet sich von Familie und Freunden. Er lässt nichts zurück und startet mit seinem Motorrad alias Katze einen neuen Lebensabschnitt. Seine Fahrt durch Lateinamerika ist geprägt von spannenden Abenteuern, hunderten Nächten in freier Natur, zufälligen Begegnungen und der stetigen Neugier, fremde Länder und seine Menschen zu verstehen. Trauer und Freude – im Wechselkurs der Emotionen stellt sich Martin auch vielen persönlichen Herausforderungen. Und das alles nur, um nach 100.000 Kilometern und 3,5 Jahren festzustellen, dass die große Reise eigentlich erst begonnen hat. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 8,-- € Info/Karten: www.crazy-travels.de

27.01. Winterbach, Lehenbachhalle Nach den großartigen, frenetisch gefeierten Tourneen dieser fantastischen Band 2017, kommen sie 2018 wieder zurück und man kann allen, die diese unglaublichen Konzerte noch nicht gesehen haben, nur dringendst empfehlen, sich diese Shows als Pflichttermin im Kalender anzukreuzen! Mit Mother’s Finest kommt die legendäre Band nach Europa, die schon Legionen anderer Kollegen und Bands beeinflusst haben. Das atemberaubende und die Musikwelt verändernde Rockpalastkonzert von 1978 liegt nun 40 Jahre zurück. Als Erfinder des Funk-Rock spielen sie auch heute ein „enormes Brett“, sind aber offen für Metal, Blues und Soul. Die beiden überragenden Lead-Sänger Glenn Murdock und Joyce Kennedy werden in Originalbesetzung von den fantastischen Gitarristen Gary Moore und John Hayes unterstützt sowie vom Megabassisten Jerry „Wyzard“ Seay und der Powerstation Dion Derrick an den Drums. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 32,-- €, Info: www.kulturinitiative-rock.de, Karten: www.xaverticket.de

Adam Baldych

Adam Baldych (vio.) & Helge Lien (p.) 28.01. Langenau, Pfleghof Wie unendlich groß das Klangspektrum der Violine doch wird, wenn man ihr neben den klassischen Techniken auch die Möglichkeiten des Jazz und der Popmusik erschließt. Mal packt Adam Baldych zu wie ein Rockmusiker, mal malt er lyrisch wie Claude Debussy. Mal schwebt er melancholisch durch die osteuropäische Volksmusik und landet dann wieder sicher auf dem Groove des Jazz. Es ist dieses Unvorhersehbare und Grenzenlose, das Adam Baldychs Musik weit über die Zirkel des Jazz hinaus zum Ereignis macht. In Polen galt der Geiger schon früh als Ausnahmetalent. Spätestens mit der Echo Jazz-Auszeichnung 2013 ist deutlich, dass er zu den wenigen großen Virtuosen der Violine im Jazz gehört. Bei seinem Projekt mit dem Pianisten Helge Lien aus Norwegen verknüpft Baldych Einflüsse aus der klassischen Spätromantik mit den Ideen des Jazz der Gegenwart. Da entstehen Melodien, wie sie Chopin nicht schöner hätte schreiben können, aus Trip-Hop-Beats von Massive Attack. Da verschmilzt die Musik aus Adam Baldychs Heimat Ostpolen mit einer typisch nordischen Atmosphäre. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 20,--/23,-- €, Info/Karten: www.langenau.de, Tel.: 07345/9622143

Duo Gruber und Maklar Jumping Fingers 2018

28.01. Ellwangen, Palais Adelmann Zwei Gitarren, die wie eine große klingen – mit Christian Gruber und Peter Maklar taucht das Publikum tief ein ins Lauschen und lässt sich von den Klängen in andere Welten entführen, etwa auf eine andalusische Piazza, in den quirligen Trubel eines spanischen Marktplatzes oder in den Bann der sehnsüchtigen Gedanken einer einsamen, traurigen Signora. Durch die feinen Abstufungen der Klangfarben und die Beweglichkeit in der Agogik erscheinen die Musiker vom selben Geist beseelt. Stilsicher spüren sie die Feinheiten verschiedenster Epochen auf, von der klassischen über die romantische bis hin zur zeitgenössischen Literatur. Zur Aufführung kommen Werke von Albéniz, de Falla, Bach, Castelnuovo-Tedesco, Gershwin, Villa-Lobos und Bogdanovic. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 5,--/13,-- € Info: www.ellwangen.de, Karten: Tourist-Information, Tel.: 07961/84303


56

Theater / Kids

„Der Vogelhändler“ Operettentheater Salzburg

„Der Kleine Prinz“

Das Musical nach dem Welterfolg von Saint-Exupéry 09.01. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten „Der Kleine Prinz“, das mit Abstand bekannteste Werk des französischen Fliegers und Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry, ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit – ein modernes Märchen, das seit vielen Jahrzehnten die Menschen berührt. Deborah Sasson (Musik) und Jochen Sautter (Text) haben diesen Stoff nun zu einem Musical verarbeitet. Die weltweit erste Musicalproduktion des Stoffes inszeniert die Welt des Kleinen Prinzen als eine Welt der innersten Gefühle. Und wie können Gefühle noch unmittelbarer und eindringlicher die Herzen der Menschen erreichen als mit Musik. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 38,90/59,90 € Info: www.provinztour.de, Karten: www.xaverticket.de

11.01. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Wer kennt sie nicht, die weltberühmten Melodien „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ oder „Ich bin die Christel von der Post“ aus Carl Zellers Operette „Der Vogelhändler“? Als sich der Kurfürst überraschend zur Wildschwein-Jagd ansagt, beginnt für den Vogelhändler Adam und seine Braut Christel eine äußerst chaotische Zeit. Die Wildschweine für die Jagd und eine Jungfrau für die obligatorische Blumenstrauß-Übergabe sind nämlich ausgegangen – so wird von Baron Weps gegen einen geringen Aufpreis ein Ferkel als Jagdbeute akzeptiert und die verwitwete Tochter des Bürgermeisters Schneck zur Ehrenjungfrau erklärt. Der Plan könnte funktionieren, aber da der Kurfürst absagt und stattdessen der verschuldete Neffe in seine Rolle schlüpft, und dann auch noch die als Bauernmädchen verkleidete Kurfürstin eintrifft, um ihren Mann zu überraschen, beginnt ein rasantes Verwechslungsspiel. „Der Vogelhändler“ sorgt durch seine aberwitzige Geschichte und die bezaubernde Musik dafür, dass Carl Zeller wie Johann Strauß und Franz Lehár heute zu den großen Meistern der Wiener Operette zählt. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 8,50/32,-- €, Info/Karten: www.schwaebisch-gmuend.de i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

„Bin nebenan“ – Monologe für zuhause

von Ingrid Lausund Theatergruppe Remskiesel der Kunstschule Unteres Remstal 17./18.01. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen Von den zwölf im Buch erschienenen tragikomischen Monologen der Theaterautorin und Regisseurin Ingrid Lausund über skurrile, vereinsamte und verunsicherte Zeitgenossen, die in ihren kleinen Paralleluniversen Überlebenskämpfe mit sich und ihrer unmittelbaren Umgebung auskämpfen, hat die Theatergruppe Remskiesel fünf Texte ausgesucht, um sie auf die Bühne zu bringen. Zum Teil werden die Monologe durch die Darsteller chorisch und szenisch „aufgelöst“ – zum Teil bleiben die Monologe das, was sie sind: Monologe. Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/13,-- € Info/Karten: www.kulturhaus-schwanen.de

„Richtfest“

Landestheater Tübingen 17.01. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Warum nicht gemeinsam mit Gleichgesinnten ein Traumhaus bauen und dabei die Utopie einer solidarischen Gesellschaft im Kleinen verwirklichen – gerade, wenn man sich alleine so ein Haus nicht leisten könnte? Solch eine Baugemeinschaft begegnet dem Publikum in Hübners „Richtfest“. Sechs Parteien übernehmen die Bauherrschaft für ein Haus. Ihre unterschiedlichen Hintergründe sollen bereichernd sein. Aber wenn die Planung des zukünftigen Zusammenwohnens konkreter und man plötzlich auch finanziell voneinander abhängig wird – kurz: zusammen ein Haus baut – lernt man sich kennen. Und wie! Aber was geschieht, wenn dieser Traum in Gefahr gerät? Wenn in der Zweckgemeinschaft Misstrauen aufkommt? Mit der neuen Produktion „Richtfest“ gibt Lutz Hübner, einer der meistgespielten deutschen Gegenwartsautoren, humorvoll und tragisch zugleich einen Einblick in den turbulenten Mikrokosmos einer frisch gegründeten Baugemeinschaft. Beginn: 20.00 Uhr, um 19.15 Uhr gibt es eine Einführung zum Stück Eintritt: 6,--/12,-- €, Info/Karten: www.schwaebisch-gmuend.de i-Punkt Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/6034250

„Rumpelstilzchen“ Theater Tredeschin

18.01. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Wie hat die schöne Müllerstochter das gemacht? Stroh zu Gold spinnen! Keiner hat’s gesehen! Der Vater wundert sich und dem König ist es egal, Hauptsache er ist reich geworden und er hat dazu eine schöne Frau gewonnen. Nur einer wird in das Geheimnis eingeweiht: der Jäger. Er weiß, dahinter steckt der, der seinen Namen nicht nennen will und überhaupt, was will er noch dazu mit dem Königskind? Der Jäger ist im richtigen Augenblick zur Stelle … Gespielt wird mit Figuren, geschaffen von Editha von der Goltz und von Lydie Vanhoutte. Kulisse: Ines Böhner. In die Rolle des Jägers schlüpft ein Schauspieler, der sich auch ins Publikum mischt und um Mithilfe bittet. Gespielt von Michael Kunze und Ines Böhner. Beginn: 14.30 Uhr, Info: www.theaterwerkstatt.gd, für Kinder ab 4 Jahren Karten: i-Punkt am Marktplatz, Tel.: 07171/6034250


Theater / Kids

57

„Ein Mord wird angekündigt“ nach dem Miss-Marple-Roman von Agatha Christie mit Erol Sander als Inspektor Craddock

20.01. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten 25.01. Waiblingen, Bürgerhaus 27.01. Heidenheim, Konzerthaus „Am Freitag, den 29. Oktober, wird auf Gut Little Paddocks um 18.30 Uhr ein Mord stattfinden. Freunde werden gebeten, diesen Hinweis als Einladung aufzufassen.“ Diese irritierende Anzeige im Lokalblatt des beschaulichen Chipping Cleghorn lässt die Zahl besagter Freunde beachtlich steigen. Sowohl Neugierde als auch der von der Gutsherrin angebotene Sherry lassen die Anwesenden dann auch gerne verweilen. Plötzlich geht das Licht aus. Ein Schuss fällt. Dann das grausame Bild. Inspektor Craddock alias Erol Sander übernimmt den Fall. Doch je mehr Licht er in die Sache zu bringen versucht, desto mehr Schatten wirft er. Wird Miss Marple alias Veronika Faber das mörderische Spiel durchschauen? Die britische Schriftstellerin Agatha Christie zählt zu den erfolgreichsten Autorinnen der Literaturgeschichte. „Ein Mord wird angekündigt“ ist der 40. Kriminalroman von Agatha Christie und der vierte Fall für Miss Marple. Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Info/Karten: www.xaverticket.de

„Die Kartoffelsuppe“

im Rahmen der Kinder- und Jugendtheatertage TheaterGrueneSosse 19.01. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Man nehme: eine dicke Zwiebel, eine Stange Lauch, einige Möhren, Sellerie und natürlich Kartoffeln, einen Schauspieler und einen großen Topf auf einem Herd, rühre kräftig um, lasse alles gut aufkochen und schmecke fein mit spannenden Geschichten ab. Ein Theaterstück, in dem es um gesundes Essen und die Kunst des Kochens geht und den Hunger in schlechten Zeiten. Und so wie sich die Geschichte weiterspinnt, wird geschnippelt und geschält und gekocht. Aber hat das Schweinchen Frieda, die beste Freundin von Lene, den Krieg und all die anderen Wirren jetzt eigentlich überlebt? Diese und andere Fragen klären die Zuschauer und der Schauspieler im Anschluss an das Stück bei einer richtigen Kartoffelsuppe. Ein im wörtlichen Sinne nahrhaftes Theatererlebnis, das Kindern ganz nebenbei etwas über gesunde Ernährung erzählt. Beginn: 08.30 und 10.30 Uhr, Eintritt: 4,-- € Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de für Zuschauer ab 7 Jahren

„Der Schafkopfkrimi“ Das Kriminal-Impro-Dinner Bertl & Ramsch

19.01. Aalen-Unterkochen, Das Goldene Lamm Vier Spezln, ein Tisch, ein Spiel: Schafkopf! Das wohl beliebteste Stammtischspiel der Welt treibt vier Freunde in den Tod. Schafkopf ist nach §284 StGB offiziell kein Glücksspiel – doch wer das Wirtshaus auf die Nacht lebendig verlässt, hält alle Trümpfe in der Hand und kommt mit seinem Leben davon. Der Schafkopfkrimi ist ein improvisierter Krimiabend, an dem das Publikum bestimmt, was es sehen will. Vorhersehbare Fernsehunterhaltung darf man dabei getrost vergessen. Hier mischt man mit und ist mit seinen Vorgaben der Trumpf des Abends. Die zwei Schauspieler schlüpfen in die verschiedensten Rollen und lassen nichts aus, um sich gegenseitig ab- und auszustechen. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 69,-- € Info/Karten: www.xaverticket.de

„Faust“

Hohenloher Figurentheater 20.01. Langenau, Pfleghof Der Teufel, das Gute, das Alter, die Jugend, die Liebe: in Goethes „Faust“ werden wenige große Themen des Lebens ausgelassen. Auch einzelne Zitate wie „zwei Seelen, ach…“, die „Gretchenfrage“ und „des Pudels Kern“ sind in aller Munde. Nicht halb so bekannt ist die Figur des berüchtigten deutschen Magiers und Schwarzkünstlers Johannes Georg Faust, der im 15. Jahrhundert lebte. 1589 wurde die Sage vom Engländer Marlowe als Drama bearbeitet und in Deutschland wieder aufgegriffen. Die Sage fand als Volksschauspiel durch Puppenspieler weite Verbreitung und diente so Goethe zu seinem überragenden Werk „Faust“ als Inspiration. Die Inszenierung des Hohenloher Figurentheaters beruht auf dem „Doktor Faustus“ von Marlowe. Mit Hilfe der handgefertigten wunderschönen Puppen entführen die Spieler das Publikum in eine mittelalterliche Welt mit ihren Vorstellungen von Gut und Böse, von Teufelsbund und Höllenfahrt. So ist diese Aufführung nicht nur ein sagenhaftes Vergnügen für jeden Zuschauer, sondern gibt auch Einblicke in Theaterinhalte der Vergangenheit. Und als Einstieg zur weiteren Beschäftigung mit dem Faust-Thema ist sie auch für Schüler (!) ebenfalls bestens geeignet. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 8,--/12,-- €, Info/Karten: www.langenau.de, Tel.: 07345/9622143

Imaginale 2018

Internationales Figurentheater Baden-Württemberg 20. bis 27.01. Schorndorf, Figuren Theater Phoenix Im Januar halten Puppen und andere Figuren wieder Einzug in Schorndorf. Die Imaginale macht mit vier Vorstellungen für Erwachsene von renommierten Ensembles Halt im Figuren Theater Phoenix, das zusammen mit dem Kulturforum örtlicher Veranstalter des internationalen Figurentheaterfestivals ist. In zweijährigem Rhythmus zeigt eine handverlesene Auswahl an internationalen Ensembles die derzeit besten und interessantesten Produktionen. Beginn: jeweils 20.00 Uhr, Eintritt: 13,--/18,-- €, Info: www.figuren-theater-phoenix.de Karten: Theaterbüro, Tel.: 07181/932160 Programm: 20.01. „Fastoche“ [Kinderleicht] – Compagnie Pierre Tual & Le Tas des Sable / Ches Panses Vertes (F) 21.01. „Babylon“ – Stuffed Puppet Theatre (NL) 25.01. „Meet Fred“ – Hijinx Theatre in Kooperation mit Blind Summit (GB) 27.01. „Matto regiert“ – Dakar Produktion (CH)


58

Theater / Kids

„Kikerikiste“ 21.01. Aalen, Altes Rathaus [Premiere] Kümmel und Bartholomäus hausen in ihren tollen Kisten. Durcheinander gebracht wird ihr tägliches Spiel durch die Musikmarschiererin. Die kommandiert sie herum und nutzt sie aus – so lange, bis die zwei erkennen: wenn sie zusammenhalten, kann die Musikmarschiererin ihnen nichts anhaben. „Kikerikiste“ erzählt mit Pantomime und Slapstick, Witz und Situationskomik eine bezaubernde und lebendige Freundschaftsgeschichte. Beginn: 15.00 Uhr, weitere Vorstellungen am 04./11./25.02. und 25.03. jeweils um 15.00 Uhr, Info: www.theateraalen.de für Menschen ab 4 Jahren, Karten: www.xaverticket.de Reservierungen unter Tel.: 07361/522600

„Peter Pan“

Kindertheater für die ganze Familie 21.01. Schwäbisch Gmünd, Stadtgarten Wer will schon erwachsen werden?! Diese Frage steht im Mittelpunkt der Familienvorstellung „Peter Pan“ mit der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Wendy Darling, ihre Brüder John und Michael sowie das „Kindermädchen Nana“, ein Hund, trauen ihren Augen nicht, als sie eines Abends Peter Pan in ihrem Schlafzimmer entdecken. Er lädt die DarlingKinder ein auf eine große Abenteuer-Reise in das sagenumwobene Nimmerland. Dort werden sie Mitglieder der „verlorenen Jungen“ und Wendy sogar eine Art „Ersatzmutter“. Sie muss sich gemeinsam mit ihren Brüdern mit einer geheimnisvollen Meerjungfrau, der eifersüchtigen Fee Tinkerbell und den bösen Piraten unter Käpt’n Hook herumschlagen. Zum Glück gibt es ja die Indianer und die kämpferische Tigerlilly. Doch als die Erinnerungen an zuhause, ihre Familie und Nana zu verblassen beginnen, muss Wendy eine Entscheidung treffen: Sollen die Geschwister zurückkehren in eine Welt, in der man erwachsen werden muss, oder für immer als Kinder in Nimmerland bleiben? Beginn: 14.30 Uhr, Eintritt: 6,--/12,-- €, Info: für Kinder ab 6 Jahren Karten: www.schwaebisch-gmuend.de, i-Punkt Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/6034250

Theater en miniature „Wie Findus zu Pettersson kam“

21.01. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Es war einmal ein alter Mann namens Pettersson. Er war so allein, dass er sich am Morgen am liebsten die Decke über den Kopf gezogen hätte. Bis seine Nachbarin ihm ein kleines Kätzchen schenkte. Endlich hatte Pettersson jemanden, der ihm zuhörte! Von morgens bis abends erzählte der Alte dem kleinen Kater Geschichten aus seinem Leben. Findus hörte aufmerksam zu und eines Tages war es so weit: „So eine Hose möchte ich auch haben“, sprach er. Pettersson war glücklich. Was für einen wunderbaren Kater er doch hatte! Die Geschichte ist nachzulesen in dem Bilderbuch des schwedischen Autors Sven Nordqvist „Wie Findus zu Pettersson kam“, erschienen im Oetinger Verlag. Beginn: 15.00 Uhr, Eintritt: 4,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de für Zuschauer ab 4 Jahren

„Ein brillanter Mord“ Thriller von James Cawood

25.01. Heidenheim, Waldorfschule Ein einsames Landhotel in den Bergen: ein dunkler Salon, Schneesturm, kein einziger Gast. Olivia und Robert, die neuen Besitzer des Hotels, wollen die ruhigen Tage in ihrem Haus genießen. Plötzlich ein mysteriöser Anruf, kurz darauf steht ein merkwürdiger Besucher vor der Tür. Angeblich hat sich der Fremde verlaufen, seine Geschichte wirkt undurchsichtig. Kurze Zeit später ist es vorbei mit der idyllischen Zweisamkeit – Olivia muss sich den dunklen Geheimnissen der Vergangenheit stellen. Nichts ist hier so, wie es scheint. Eine Vielzahl von überraschenden Wendungen hält die Zuschauer bis zum letzten Augenblick in Atem. Beginn: 20.00 Uhr, Info/Karten: www.heidenheim.de

Gerald Ettwein

„Herr Wunderle lernt Englisch“ im Rahmen der Kinder- und Jugendtheatertage 26.01. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Bei Herrn Wunderle schellts Telefon. Sein Freund James aus England ruft an und lädt ihn zu seinem Geburtstag ein. Was bringt man mit? Was kommt alles in den Koffer? Was zieht man an? Wie begegnet man den Menschen in England? Und vor allem: Wie sagt man das alles auf Englisch? Dass die Vorbereitungen nicht so laufen, wie sich das der Herr Wunderle vorstellt, kann man sich denken – aber dass beim Kofferpacken so wundersame Dinge passieren … Eine unterhaltsame „Englischstunde“ für alle Kinder, die gerade angefangen haben, Englisch zu lernen. Die Kinder, die es schon ein bisschen können, helfen dem Herrn Wunderle, Englisch zu verstehen. Ganz nebenbei lernen die Kinder das vielleicht schönste und unwichtigste Wort der englischen Sprache. Beginn: 10.00 Uhr, Eintritt: 4,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de, für Zuschauer ab 5 Jahren


Theater / Kids

59

„Wir Mädel singen“ – Eine deutsche Angelegenheit Satirische Heimatrevue von Ortrud Beginnen

„Die Zauberflöte“ Theater Pforzheim

26.01. Aalen, Stadthalle Die Figuren dieser Oper und ihre Melodien sind weltweit beliebt und auch in Aalen endlich wieder zu erleben: „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Jede Inszenierung bringt einen eigenen Blickwinkel auf das Stück mit und die Interpretationen sind noch lange nicht erschöpft. Einflüsse aus Oper, Maschinen- und Volkstheater kommen in diesem vielschichtigen Werk zusammen, das alle Gefühlslagen von triumphierender Freude bis Todessehnsucht kennt. Mit der Neuinszenierung von Intendant und Regisseur Thomas Münstermann präsentiert sich das Pforzheimer Musiktheaterensemble in voller Pracht. In der Zauberflöte treffen drei Generationen aufeinander: die Kinder, die Jugendlichen Tamino und Pamina und die Erwachsenen Sarastro, Königin der Nacht und Papageno. Im Mittelpunkt stehen die Kinder und deren Kraft der Phantasie. Das Bühnenbild von Thomas Mogendorf stellt strenge Architektur und belebte Landschaftspanoramen gegenüber. Ausgehend vom Zwielicht eines dämmrigen Schlafsaals entstehen bunte Welten, in denen lauter Abenteuer warten. Beginn: 20.00 Uhr, um 19.35 Uhr gibt es eine Einführung Eintritt: 28,70/36,40 €, Info: www.aalen.de Karten: www.xaverticket.de

Bernd Lafrenz

„Othello“ Frei-komisch nach Shakespeare 26./27.01. Schwäbisch Gmünd, Theaterwerkstatt Der Vollblut-Komödiant, Regisseur und Stückeschreiber Lafrenz präsentiert seine witzige, einfallsreiche und engagierte Version des Klassikers „Othello“. Nach altbewährtem Konzept schlüpft er in die verschiedensten Rollen und lässt so das ganze Werk aufleben. Aus der Geschichte vom edlen Mauren Othello, der schönen Desdemona und dem hinterlistigen Jago ist ein temporeicher Abend für einen verwandlungsfähigen Solisten geworden. Jede seiner Rollen erhält eine unverwechselbare Interpretation. Beeindruckend ist zu sehen, wie Bernd Lafrenz von einer Sekunde zur anderen in eine neue Rolle schlüpft. In diesem Moment noch der kriegerische Jago, ein Aufrichten genügt und er ist wieder ganz Feldherr mit gebieterischer Stimme, zusammengekniffenen Augenbrauen, festem Blick und breiten Schultern, und dann schlüpft er gleich wieder in die Rolle der hüftkranken Zofe Emilia, die er auch noch mit einem ostpreußischen Dialekt versieht. Beginn: jeweils 20.00 Uhr Info: www.theaterwerkstatt.gd Karten: i-Punkt Tel.: 07171/6034250

26.01. Feuchtwangen, Stadthalle Kasten Sie sind wieder da: die guten Deutschen – und dieses Mal gibt es kein Entkommen. Mit gnadenloser Fremdenfreundlichkeit überfallen drei wohlmeinende Damen eine Asylunterkunft und erteilen den Neuankömmlingen eine Deutschlektion, die sie so schnell nicht vergessen werden. Mit deutschem Kulturgut und Brauchtum sollen sie „vollwertige Mitglieder der Volksgemeinschaft“ werden. Komisch und ebenso knallhart machen die Damen den Fremden klar: „Wir lieben unsere Heimat – so sehr, dass wir sie mit keinem anderen teilen möchten.“ Entstanden vor 20 Jahren, als die Asylbewerberunterkünfte schon einmal brannten, nimmt die Revue „Wir Mädel singen“ (benannt nach dem Titel des BDM-Liederbuches aus dem Dritten Reich) die hilflosen Versuche einer deutschen Willkommenskultur satirisch unter die Lupe. Nun ist sie wieder brandaktuell. In ihren Liederabenden und Kabarettrevuen deckte die Schauspielerin, Kabarettistin und Autorin Ortrud Beginnen (1938 - 1999) immer wieder hohlen Pathos und Größenwahn im deutschen Denken auf. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 13,--/18,-- € Info: www.feuchtwangen.de, Karten: www.xaverticket.de

„Kistenweise Leben“ mit Danijel Marsanic

26.01. Waiblingen, Kulturhaus Schwanen [Uraufführung] „Liebes Ich, hast du manchmal das Gefühl, dass sich dein Leben in starren, festgelegten Grenzen abspielt? Hast du die Sehnsucht, auszubrechen? Wenn ja, dann hast du vieles gemeinsam mit mir. Mein Leben ist 150 Zentimeter Meter lang, 75 Zentimeter breit und 50 Zentimeter hoch und doch ist es unendlich. Komm mit mir mit: Kiste für Kiste stellen wir uns der Wahrheit. Kistenweise Leben ist ein abwechslungsreiches Ein-Personen-Stück, das mit Mike, dem Seefahrer, und seiner Kiste beginnt, aber nicht dort endet. Ein absurd scheinender Ritt durch Traum und Realität, durch Raum und Zeit, durch Sein und Schein. Ein Stück über Flucht, Widerstand und Selbstverwirklichung. Eine Geschichte über uns. Es grüßt: Danijel Marsanic“ Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 5,40/11,-- €, Info: www.kulturhaus-schwanen.de Karten: www.xaverticket.de, Reservierung Abendkasse unter Tel.: 07151/50011674

„Faust“

nach einer historischen Überlieferung Hohenloher Figurentheater 28.01. Heubach, Kulturhaus Silberwarenfabrik Die Inszenierung des Hohenloher Figurentheaters beruht auf dem „Doktor Faustus“ von Christopher Marlowe, das durch die detailreiche und liebevolle Inszenierung von Harald und Johanna Sperlich dargeboten wird. Selbst Goethe, der ein solches Puppenspiel in seiner Jugend sah, ließ sich davon zu seinem überragenden Werk „Faust“ inspirieren. Im Mittelpunkt der Handlung steht der gelehrte Dr. Faustus, der durch den Pakt mit dem Teufel und dadurch mit Hilfe dunkler Magie zur tieferen Erkenntnis gelangen möchte. Ihm reicht das Streben nach Wissen nicht, er strebt nach absoluter Erkenntnis, die nicht in den Wissenschaften gefunden werden kann. Der uralte Kampf zwischen Gut und Böse wird durch das ungewöhnliche Spiel mit den fein geschnitzten und ausdrucksstarken Stabfiguren, die lebensecht und damit lebendig wirken, greifbar. Dazu tragen auch die eigens entworfenen und geschneiderten Kostüme der Figuren bei, die Johanna Sperlich selbst herstellt. Nicht zuletzt runden überraschende Spezialeffekte und ein liebevoll gestaltetes Bühnenbild die Inszenierung ab. Man kann kaum glauben, dass allein zwei Spieler diese Illusion herstellen können. Der Zuschauer wird in eine andere Welt entführt. Beginn: 19.00 Uhr, Eintritt: 7,--/16,-- € Info: www.kulturmixtour.de, Karten: Büchernest Heubach, Tel.: 07173/12629


60

Kunst und Ausstellungen

Manuel Knapp

Marc Chagall

30.01. bis 11.03. Schorndorf, Q Galerie für Kunst Verbindendes Element bei Manuel Knapps Arbeiten ist der Wollfaden. Die Konstruktion findet installativ im Raum oder in geometrischen Bildkästen statt. Das Bildmotiv reicht vom zeichnerischen Duktus über architektonische Traumlandschaften hin zu minimalistischen Farbsystemen. Die Arbeiten erzählen Geschichten, ohne zu konkretisieren. Ein Perspektivenwechsel ist sowohl im Wortsinn als auch inhaltlich möglich. „Under the Surface“ spielt mit der Unsicherheit der menschlichen Wahrnehmung. Der Begriff der Oberfläche setzt voraus, dass etwas darunter liegt. Der Betrachter strebt danach, diese Ebenen zu differenzieren. Er versucht zu fokussieren, um eine Ordnung herzustellen – zu verstehen. Wenn jedoch Vorder- und Hintergrund verschmelzen, der leere Raum zum plastischen Element wird und die optische Präsenz der Schichten variiert, was kann dann noch als Wahrheit gelten? Info: www.q-galerie.de Vernissage: 29.01. um 20.00 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr

bis 18.02. Heidenheim, Kunstmuseum Mit seiner einzigartigen Kombination von Realistik und Phantasie, seinem Farbempfinden und seinen auf den Menschen zielenden Themen zählt Marc Chagall zu den populärsten Künstlern der Moderne. Anlässlich des Reformationsjubiläums präsentiert das Kunstmuseum Heidenheim nun das religiöse Werk des Künstlers im Medium der Graphik. In dessen Zentrum stehen die Illustrationen zur Bibel, die mit 105 Radierungen das anspruchsvollste Graphikprojekt des Künstlers überhaupt darstellen. An diesem, im 20. Jahrhundert nahezu einmaligen, Bilderzyklus arbeitete Chagall von 1930 bis 1956, wobei er sich anfangs an Rembrandts Bibelradierungen orientierte, ohne jedoch deren Stil oder Bilderfindungen direkt zu übernehmen. Wie der niederländische Meister konzentrierte sich Chagall auf die geistigen und emotionalen Dimensionen des biblischen Geschehens und auf die Symbolkraft des Hell-Dunkel. Zu den schwarz-weißen Bibel-Illustrationen in Radiertechnik gesellen sich drei farbenprächtige Lithographie-Zyklen. Ergänzt wird die Chagall-Ausstellung durch eine Sonderausstellung mit Bildwerken christlicher Volkskunst aus Polen, die in ihrem anti-akademischen Stil, ihrem kleinen Format und ihrem persönlichen Darstellungsmodus dem Werk Chagalls verwandt und verbunden scheinen. Info: www.kunstmuseum-heidenheim.de Öffentl. Führungen: 07./14./28.01. um 11.15 Uhr und 24.01. um 17.30 Uhr Öffnungszeiten: Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr 01./02.01. 13.00 bis 19.00 Uhr 04. bis 06.01. 11.00 bis 17.00 Uhr

„Bilder zur Bibel“

„Under the Surface“

Meisterwerke im Gespräch

„Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“ – Goya, Radierung im Gespräch mit Frau Dr. Christina Jetter-Staib, Kunsthistorikerin und Leiterin der Kath. Erwachsenbildung Göppingen 28.01. Göppingen, Odeon – Altes E-Werk Sie gehört zu den bekanntesten Werken der Kunstgeschichte: die Radierung „Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“ des Spaniers Francisco de Goya. Die Grafik in der Sammlung „Los Caprichos“ (zu deutsch: „Die Launen / Einfälle“) entstand in den Wirren der Französischen Revolution und wurde erstmals 1799 veröffentlicht. In den vergangenen 200 Jahren hat sie schon viele Deutungen erfahren: sie galt als grundlegende Kritik der Aufklärung an Aberglaube, Laster und Borniertheit. Gleichzeitig spricht aus der Grafik bereits der Zweifel an der menschlichen Vernunft. Damit stellt dieses Werk eine Frage, die heute von großer Bedeutung ist: Wie weit reicht die Vernunft? Was ist schlimmer: Das Fehlen der Vernunft oder eine vollkommen vernünftige Welt? Beginn: 10.00 Uhr, Eintritt: 8,--/12,-- €, Info/Karten: www.odeon-goeppingen.de


Kunst und Ausstellungen

Kunstkalender Aalen Café Wunderlich >> bis 15.01. „Gefährliche Bilder“ – Paul-Zero (alias Andy Brenner) Rittergasse 2 Aalen-Unterkochen Rathaus >> bis 12.01. „Ehrwürdige Hallen – Lost Places Fotografie“ - Antje Freudenthal Rathausplatz 9 Mo. bis Do. 08.30 bis 11.45 Uhr Fr. 08.30 bis 12.00 Uhr Mo. 14.00 bis 16.00 Uhr Do. 15.00 bis 18.00 Uhr Crailsheim Stadtmuseum im Spital >> bis 11.02. „Klein, blitz blank, kurios – Miniaturtoiletten und Puppenbäder“ – Die Sammlung Roland Schmitt Eröffnung: 10.12. um 11.00 Uhr Spitalstr. 2 Mi. 09.00 bis 19.00 Sa. 14.00 bis 18.00 So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr Ellwangen Alamannenmuseum >> bis 14.01. Sonderausstellung: „Götterfiguren aus Holz“ – Kunstprojekt des Peutinger-Gymnasiums Ellwangen >> bis 08.04. Sonderausstellung: „Goldblattkreuze - Glaubenszeichen der Alamannen“ Haller Straße 9 Di. bis Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Sa., So. 13.00 bis 17.00 Uhr Ellwangen Café Ars Vivendi >> bis 25.01. „Experiment 2“ – Fotografien von Frank Keller Marienstraße 40 Mo. bis Sa. 09.30 bis 19.00 Uhr So./Ft. 14.00 bis 19.00 Uhr

Fichtenau-Wildenstein Rathaus >> bis 07.01. „Farbenwelten“ – Yvonne Strauß Hauptstraße 2 Mo. bis Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr Do. 14.00 bis 18.00 Uhr 05./19.11., 10.12. und 07.01. 14.00 bis 17.00 Uhr Göppingen Kunsthalle >> bis 28.02. Pablo Picasso und die Literatur >> bis 28.02. „Work No. 88, 1995“ – Martin Creed Marstallstraße 55 Di. bis Fr. 13.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 19.00 Uhr Göppingen Odeon – Altes E-Werk >> 28.01. Meisterwerke im Gespräch: „Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“ – mit Frau Dr. Christina Jetter-Staib, Kunsthistorikerin und Leiterin der Katholischen Erwachsenenbildung Göppingen Mörikestraße 18 So. 10.00 bis 12.00 Uhr Göppingen-Faurndau Schloss Filseck >> bis 18.02. „Dichterportraits“ – Günter Schöllkopf, Eckhard Froeschlin Auf der Schraie Heidenheim Hermann Voith Galerie >> Dauerausstellung: Picasso - Plakate- und Druckgraphiksammlung Marienstraße 4 Di. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr

Heidenheim Kunstmuseum >> bis 18.02. „Bilder zur Bibel“ – Marc Chagall >> bis 18.02. „Heilige“ – Christliche Volkskunst aus Polen Öffentl. Führungen: So., 07./14./28.01. um 11.15 Uhr und Mi., 24.01. um 17.30 Uhr Marienstraße 4 Do. bis So. 11.00 bis 17.00 Uhr Mi. 13.00 bis 19.00 Uhr 01./02.01. 11.00 bis 17.00 Uhr 03.01. 13.00 bis 19.00 Uhr 04. bis 07.01. 11.00 bis 17.00 Uhr Hüttlingen-Niederalfingen GCB Südwestgalerie >> bis 02.02. „Best Of II“ Auweg 6 Sa., So. 11.00 bis 17.00 Uhr Künzelsau Museum Würth >> bis 03.06. HAP Grieshaber und der Holzschnitt Reinhold-Würth-Straße 15 Tägl. 11.00 bis 18.00 Uhr Maihingen Museum KulturLandRies >> bis 04.02. „PuppenStubenWelten“ – Puppenstuben und Puppenhäuser aus den Händen von Diethild Graß aus Harburg Klosterhof 3+8 Di. bis So. 13.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Gmünd Museum im Prediger >> bis 04.02. „Geflügelte Wesen – Bronzen, Gemälde, Zeichnungen“ – Friedrich Hechelmann >> Dauerausstellung: „Die Reichskleinodien als hochkarätige Nachbildungen“ & „Kreuzgänge. Orte gebauter Stille“ - Fotoausstellung Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr

61

Schwäbisch Gmünd Galerie im Prediger >> bis 21.01. „Querschnitt 2017“ – Jahresausstellung des Gmünder Kunstvereins Johannisplatz 3 Di., Mi., Fr. 14.00 bis 17.00 Uhr Do. 14.00 bis 19.00 Uhr Sa., So./Ft. 11.00 bis 17.00 Uhr Schwäbisch Hall Kunsthalle Würth >> bis 08.04. „Verborgene Schätze aus Wien“ - Meisterwerke von u. a. Dürer, Botticelli, Rembrandt, Rubens, Amerling, Klimt und Hundertwasser Lange Str. 35 Tägl. 10.00 bis 18.00 Uhr Schwäbisch Hall Hällisch-Fränkisches Museum >> bis 28.01. „Es dampft und faucht“ – Dampfmaschinen und Heißluftmotoren, Aus der Sammlung Siegfried Stark Keckenhof Di. bis So. 10.00 bis 17.00 Uhr 24./25./31.12. geschlossen 01.01. ab 13.00 Uhr geöffnet Schorndorf Q-Galerie >> bis 14.01. „001530“ – Kunstverein Jahresausstellung Führung: So., 07.01. um 15.00 Uhr >> 30.01. bis 11.03. „under the surface“ – Manuel Knapp Vernissage: 29.01. um 20.00 Uhr Karlstraße 19 Di. bis Fr. 15.00 bis 19.00 Uhr Sa.,So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr Stuttgart Künstlerhaus >> bis 21.01. „Techne and the Decency of Means“ – Ulrich Bernhardt, Tyler Coburn & Ian Hatcher, Annabella Spielmannleitner & Benjamin Köder, This Light und Andrew Norman Wilson Reuchlinstraße 4b Mi. bis So. 12.00 bis 18.00 Uhr

„Klein, blitzblank, kurios“ – Miniaturtoiletten und Puppenbäder Die Sammlung Roland Schmitt

bis 11.02. Crailsheim, Stadtmuseum im Spital Die Leidenschaft von Roland Schmitt, Künstler, Kunsterzieher und Sammler sind Puppenbadestuben und Miniaturtoiletten. Die Sonderausstellung „Klein, blitzblank, kurios“ zeigt eine Auswahl der ca. 1.000 Miniaturtoiletten und 130 Puppenbadestuben umfassenden Sammlung: Kulturgeschichte im Kleinformat. Auslöser für die Beschäftigung Roland Schmitts mit dem Thema Toilette, WC, Bad, Sanitärwesen ist Marcel Duchamps berüchtigtes Readymade „Fountain“. Vor 100 Jahren löste das zum Kunstwerk erklärte Pissoir eine heftige Debatte und ein neues Kunstverständnis aus. Badezimmer und ein an die Kanalisation angeschlossenes WC kommen um die Mitte des 19. Jahrhunderts auf. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts finden wir sie dann auch im Puppenhaus. Der Minihaushalt soll Mädchen auf die ihnen zugedachte Rolle als Hausfrau vorbereiten. Die kleinen Bäder und Toiletten spiegeln Hygienestandards und Design ihrer Zeit: von der weiß emaillierten Blechbadewanne bis zum poppig pinken Barbie-Badezimmer. Neben den Puppenstuben-WCs existiert heute eine Fülle von Klominiaturen: Souvenirs, Feuerzeuge, Aschenbecher, Sanitärmodelle, Behälter für Salz, Pfeffer, Senf mit und ohne Benutzer. Info: www.museum-crailsheim.de Öffnungszeiten: Mi. 09.00 bis 19.00 Uhr Sa. 14.00 bis 18.00 Uhr So./Ft. 11.00 bis 18.00 Uhr


62

Was sonst so läuft

02.01. Stuttgart, Liederhalle DIE NACHT DER 5 TENÖRE 19.00 Uhr

„ulmfilmtage 2018“

03.01. Stuttgart, Liederhalle SCHWANENSEE 20.00 Uhr

03. bis 07.01. Ulm, Lichtburg Kino Natürlich stehen wieder die „Historischen Ulm-Filme“ im Mittelpunkt. Viele Ulmer und Neu-Ulmer freuen sich über das Angebot, einmal im Jahr das „Alte Ulm“ wiederauferstehen zu lassen, und dann auch noch auf der großen Leinwand in Kinoqualität! Die „ulmfilmtage“ starten mit dem Klassiker „Kinderland ist abgebrannt“ von Sibylle Tiedemann, 1998 mit einem Bundesfilmpreis ausgezeichnet. In „ulmfilmgold“ präsentiert sich die Stadt in ihren Werbefilmen, die natürlich immer die Ulmer-Highlights im Blick haben. In diesem Jahr wurde eine DVD mit den HfG-Filmen der Zeit 1963 bis 1968 veröffentlicht. Daraus hat der Ulmer Filmemacher Günter Merkle eine rund zweistündige Filmcollage mit längeren Ausschnitten aus den interessantesten Produktionen zusammengestellt. Hier wird die schwierige Zeit der 60er-Jahre, durchaus auch mit Blick auf Ulm, Neu-Ulm und Umgebung wieder lebendig. Absolutes Film-Highlight der „Ulmer Dramaturgien“ sind die sogenannten „Miniaturen“ der Filmstudenten. Kurz, frech, innovativ – eben purer HfG-Stil. Info: www.ulmfilmtage.de

03. bis 07.01. Ulm, Lichtburg Kino ULMFILMTAGE 2018 05.01. Stuttgart, Theaterhaus THE BIG PROJECT 20.15 Uhr 06.01. Ulm, Jazzkeller Sauschdall BARIS MANCO 21.00 Uhr 06.01. Stuttgart, Porsche-Arena SAVAS & SIDO 20.00 Uhr 08.01. Stuttgart, Theaterhaus WLADIMIR KAMINER 20.00 Uhr 09.01. Stuttgart, Theaterhaus DJANGO ASÜL 20.00 Uhr 10.01. Stuttgart, Theaterhaus FRONTM3N 20.00 Uhr 10.01. Stuttgart, Liederhalle LA LA LAND IN CONCERT 20.00 Uhr 11.01. Stuttgart, Keller Club LEAVES’ EYES 20.00 Uhr 13.01. Neu-Ulm, Edwin Scharff Haus MICHL MÜLLER 20.00 Uhr 13.01. Filderstadt, Filharmonie ACCEPT 19.30 Uhr 17.01. Ulm, Roxy AXEL HACKE LIEST 20.00 Uhr 18.01. Stuttgart, 1.Stock CANDYASS 20.00 Uhr 18.01. Stuttgart, Im Wizemann KAKKMADDAFAKKA 20.00 Uhr 19.01. Stuttgart, Theaterhaus DODOKAY 20.00 Uhr 19.01. Stuttgart, Laboratorium HARRIET LEWIS & GREGOR HILDEN BAND 20.30 Uhr 19.01. Stuttgart, Im Wizemann GLASHAUS 20.00 Uhr 20.01. Stuttgart, Theaterhaus ÖZCAN COSAR 20.00 Uhr 20.01. Stuttgart, Laboratorium SIROM 20.30 Uhr 20.01. Stuttgart, Schleyer-Halle DIE TEDDY SHOW 20.00 Uhr 22.01. Stuttgart, Friedrichsbau MUSICAL GENERATIONS 20.00 Uhr

Wladimir Kaminer

„Einige Dinge, die ich über meine Frau weiß“

2x2K

AR

TEN 08.01. Stuttgart, Theaterhaus Kaminer, der seine Werke mit unvergleichbarer Detailverliebtheit und einem einzigartigen Augenzwinkern niederschreibt, wird zufällig und temporär zum Familienschriftsteller. Nach dem Buch über seine Mutter steht nun seine Frau, Muse und Kollegin im Mittelpunkt. Beim Schreiben des aktuellen Buches über seine Frau Olga hat Wladimir Kaminer festgestellt, dass er schon so einiges über sie weiß. Seit rund 20 Jahren sind die beiden inzwischen zusammen – und trotzdem gibt es viele Dinge, die dem erfolgreichen Autoren noch unbekannt sind. Olga verabscheut Kälte und verfällt im Winter regelmäßig in eine Art Winterdepression. Warum eine Handtasche da helfen kann, verrät Wladimir in seinem Buch ebenso, wie die Herkunft der wunderschönen portugiesischen Servietten, die ihren festen Platz im Haushalt der Kaminers gefunden haben. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 23,40 € Info: www.stuttgart-live.de, Karten: www.xaverticket.de

La La Land In Concert

2x2K

ARTEN

10.01. Stuttgart, Liederhalle Ein Besuch der Show La La Land In Concert ist ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis. Ein mehr als 100-köpfiges Symphonieorchester und ein Chor sorgen live für die musikalische Untermalung des mit dem „Oscar“ ausgezeichneten Films. Der globale Kinohit La La Land gewann sechs „Oscars“. Unter anderem erhielt die weibliche Hauptdarstellerin Emma Stone den Oscar in der Kategorie „Beste Schauspielerin“. Sie brilliert an der Seite von Ryan Gosling (bei den „Oscars“ nominiert in der Kategorie „Bester Schauspieler“) und John Legend, dessen Musikaufnahmen ein wichtiger Bestandteil dieser Veranstaltung sind. La La Land entführt die Zuschauer in die Welt der aufstrebenden Schauspielerin Mia und des Jazzmusikers Sebastian, die versuchen, sich in einer Stadt voller zerplatzter Träume und gebrochener Herzen durchzuschlagen. Der originelle Musical-Film spielt im heutigen Los Angeles und handelt vom alltäglichen Streben nach Glück und herben Rückschlägen beim Verfolgen von Träumen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 59,90/112,90, Info/Karten: www.stuttgart-live.de

Leaves’ Eyes

„Sign of the Dragonhead“ Release-Show

2x2K

ARTEN

11.01. Stuttgart, Keller Club Die Wikinger-Segel sind gesetzt – 2018 steht im Zeichen des Drachenkopfes. Kompromisslos, kämpferisch, episch – die neuen Leaves’ Eyes. Eine der erfolgreichsten Bands des Symphonic Metal ist zurück und stellt sich mit breiter Brust den großen Erwartungen an ihr siebtes Album. Leaves‘ Eyes sind die Geschichtsschreiber des Metal. Jedes Album vertont ein Kapitel nordischer Mythologie und Sagen. Im April 2016 übernahm die Finnin Elina Siirala von Liv Kristine das gesangliche Steuer auf dem Langschiff. Mit ihrer überzeugenden Live-Premiere vor über 20.000 Metal-Heads beim „Hammersonic“ in Jakarta, Indonesien, etablierte sie sich als stimmgewaltige, charismatische Frontfrau. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 23,30 €, mit CD 33,30 €, Info: www.leaveseyes.de, Karten: www.xaverticket.de


Region Stuttgart / Ulm

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ Die Original Familienshow

13./14.01. Stuttgart, Schleyer-Halle Der vielleicht populärste Märchenklassiker der letzten Jahrzehnte kommt im noch nie dagewesenen Arena-Format auf die großen Bühnen in Deutschland. Die Zuschauer erleben in einer spektakulären Live-Show die beliebte Geschichte vom rebellischen Aschenbrödel, dem Pferd Nikolaus und der Eule Rosalie und ihrer Suche nach Glück und Liebe. Ein großes Ensemble an Darstellern und Tänzern sorgt in glanzvollen Kostümen vor einer imposanten Bühnenkulisse für eine einzigartige Atmosphäre. Das interaktive Spiel des Ensembles, auch im Zuschauerraum, sowie die mobile Kulisse und das Zusammenspiel modernster Bühnentechnik mit der Aufführung eines klassischen Märchens, sorgt für einzigartige Unterhaltungsmomente für die ganze Familie. In einer winterlichen Stimmung wird das Publikum durch die Show mit Ihren Darstellern verzaubert und der echte Filmprinz, Pavel Trávníek, kehrt nach über 40 Jahren in der Rolle des Königs auf die Bühne zurück. Beginn: jeweils um 15.30 und 19.00 Uhr Info/Karten: www.märchenarena.de

26.01.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | UNIVERSUM

24.02.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | CLUB CANN

04.03.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | CLUB CANN

07.03.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | PORSCHE ARENA

13.03.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | PORSCHE ARENA

17.03.2018 | 20:00 UHR LUDWIGSBURG | MHP ARENA

22.03.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | PORSCHE ARENA

21.04.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | CLUB CANN

02.05.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | IM WIZEMANN

06.05.2018 | 19:00 UHR STUTTGART | THEATERHAUS

15.06.2018 | 19:30 UHR STUTTGART | FREILICHTBÜHNE

Dúlamán Voice of the Celts

16.01. Stuttgart, Theaterhaus Der Sensationserfolg aus Irland wird nun auch zum allerersten Mal live in Deutschland zu erleben sein! Inspiriert von Welterfolgen wie „Riverdance“ oder „Celtic Thunder“ gelingt es dem irischen Produzententeam rund um Sean McCarthy das Genre neu zu definieren. Im Mittelpunkt der Handlung stehen die vier Sänger Kevin Fagan, Aaron Doyle, Gavin Ryan und Tom Moran. Eingebettet in beeindruckende Choreografien von Jacintha Sharpe zeichnen die Protagonisten im Zusammenspiel mit dem vielköpfigen Tanzensemble und den Musikern ein wahrhaft faszinierendes Bild von Irland und dem keltischen Volk. Wörtlich aus dem Gälischen übersetzt bedeutet Dúlamán übrigens Seetang. In Zeiten der Hungersnot war dieser Seetang sehr begehrt. Die arme irische Bevölkerung nutzte ihn als Nahrung und verarbeitete ihn zu Kleidung. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 43,40/64,10 € Info: www.c2concerts.de, Karten: www.xaverticket.de Bei uns erhalten Sie nicht nur Tickets für Veranstaltungen, die mit diesem Icon gekennzeichnet sind, sondern noch viel mehr! Online auf www.xaverticket.de oder im XAVER-Büro in der Bahnhofstraße 78 in Aalen. Unser Partner beim Ticketing ist Reservix.

09.06.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | FREILICHTBÜHNE

28.07.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | FREILICHTBÜHNE

11.09.2018 | 20:00 UHR STUTTGART | PORSCHE ARENA

TICKETHOTLINE 0711. 550 660 77 PORTAL WWW.STUTTGART-LIVE.DE

63


64

Was sonst so läuft

23.01. Ulm, Roxy ANTILOPEN GANG 21.00 Uhr 23.01. Stuttgart, Theaterhaus FAISAL KAWUSI 20.00 Uhr 23.01. Stuttgart, Schleyer-Halle A-HA 20.00 Uhr 24.01. Stuttgart, Goldmark’s 8KIDS 20.00 Uhr 24.01. Ulm, Roxy MAYBEBOP 20.00 Uhr

Sirom 20.01. Stuttgart, Laboratorium Die junge slowenische Band Sirom spielt innovativen, aber gleichzeitig traditionell anmutenden instrumentalen Folk. Mit ihren zumeist handgefertigten Instrumenten erzeugen sie experimentelle Klanglandschaften, die zu ausgedehnten Fantasiereisen einladen. Beim Hören denkt man unweigerlich an die wilden Gebirgsflüsse Sloweniens: das Tosen eines Gebirgsbachs trifft auf das elegische Rieseln eines Flachland-Flusses – die geheimnisvoll-mäandernden Gewässer im heimatlichen Karstgestein sind eindeutig in der bemerkenswerten Kunst von Sirom verankert. Weiter führt die Klangreise, etwa auf die schneebedeckten Berggipfel von Kal über dem Dorf Cadrg oder in die leuchtend gelben Rübenfelder von Prekmurje ... Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 11,--/13,-- €, Info/Karten: www.laboratorium-stuttgart.de

25.01. Stuttgart, Theaterhaus KETTCAR 20.00 Uhr 25.01. Stuttgart, Laboratorium PETER FINGER 20.30 Uhr

a-ha

2x2K

MTV Unplugged-Tour

25.01. Stuttgart, Goldmark’s ALEX MOFA GANG 20.00 Uhr

ARTEN

23.01. Stuttgart, Schleyer-Halle Das legendäre norwegische Pop-Trio a-ha hat auf der malerischen Insel Giske vor der Küste Norwegens einen vollkommen neuen Sound erklingen lassen: im Rahmen der bekannten Konzertreihe MTV Unplugged gab die Band (mit Gästen) zwei exklusive Akustik-Konzerte, die vor einem kleinen Publikum in Ton und Bild aufgezeichnet wurden. Es ist eine Premiere, denn a-ha spielten zum ersten Mal vollkommen akustisch. Im Januar und Februar 2018 werden a-ha ihr MTV UnpluggedKonzert auf große Tour bringen, um so auch allen ihren Fans die Möglichkeit zu geben, die Songs einmal ganz anders, ganz neu zu erleben. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 57,75/92,-- €, Info/Karten: www.stuttgart-live.de

25.01. Stuttgart, Altes Feuerwehrhaus Süd DIE GROSSE ROCKO SCHAMONI SHOW 20.00 Uhr 25. bis 28.01. Stuttgart, Porsche-Arena HOLIDAY ON ICE 26.01. Stuttgart, Universum FJØRT 20.00 Uhr 26.01. Ulm, Roxy MARIANA LEKY 20.00 Uhr

Antilopen Gang

26.01. Stuttgart, Laboratorium MICK PINI BAND 20.30 Uhr

23.01. Ulm, Roxy Als die Antilopen Gang im November 2014 mit „Aversion“ ihren ersten Longplayer veröffentlichte, war das Trio nur einem kleinen Kreis gut informierter Underground-Hip-Hop-Connaisseure bekannt. Doch das sollte sich nach „Aversion“ und dem ein Jahr später veröffentlichten Mixtape „Abwasser“ dramatisch ändern: Charteinstieg und einstweilige Verfügungen, ausverkaufte Touren und Morddrohungen, Rock am Ring und Freital, VIA Award, New Music Award und Amadeu Antonio Preis, Tagesschau und Kollaps. Anfang 2017 folgte dann das Album „Anarchie und Alltag“. Ihre Konzerte sind bewusstseinserweiternde Gruppentherapien: irgendwo zwischen Drama, Komödie und Actionfilm reißt die Antilopen Gang auch live bekanntlich immer alles ab. Abend für Abend werden die Grenzen des Hip-Hop-Kosmos’ neu ausgelotet und überschritten. Auf dem Weg in unbekannte Weiten wird die Antilopen Gang auch 2018 die Bretter, die die Welt bedeuten, als Schlagwaffen benutzen. Beginn: 21.00 Uhr, Eintritt: 23,--/25,-- €, Info: www.roxy.ulm.de, Karten: www.xaverticket.de

27.01. Ulm, Congress Centrum SCHILLER 20.00 Uhr 27.01. Stuttgart, Schräglage SAM 19.45 Uhr 29.01. Stuttgart, Im Wizemann SUICIDEBOYS 20.00 Uhr 30.01. Stuttgart, Im Wizemann DCVDNS 20.00 Uhr 30.01. Stuttgart, clubCann ESCAPE THE FATE 20.00 Uhr 30.01. Stuttgart, Liederhalle HELGE SCHNEIDER 20.00 Uhr 31.01. Stuttgart, Universum CHE SUDAKA 20.00 Uhr 31.01. Stuttgart, Im Wizemann SHAHAK SHAPIRA 20.00 Uhr 31.01. Reutlingen, Stadthalle HAINDLING 20.00 Uhr

„Anarchie und Alltag“

Die große Rocko Schamoni Show 25.01. Stuttgart, Altes Feuerwehrhaus Süd 2017 war das Jahr der Menschheit. Und was gäbe es Zwingenderes für den King, als sich ganz diesem Thema zu widmen? In seinen Texten, in seinen Songs, auf der Bühne und im Publikum: überall wuselt es von Menschen, ja ist es sogar äußerst menschlich. Überhaupt – die Texte: Rocko Schamoni liest aus einem Buch, das es noch nicht gibt: „Dummheit als Weg“. Eine kleine Enzyklopädie der menschlichen Dummheit, ein Attestieren des Unvermögens an sich selbst und an allen anderen auch gleich noch. Das Buch zur Lesung wird während der Tour laufend weiter geschrieben – so das Publikum den Anlass dazu bietet. Dann die Musik: ein Skypekonzert mit dem Orchester Mirage, das in Hamburg sitzt und via ISDN per Kabel mit dem King verbunden ist. Dazu ein Musiker auf der Bühne, der gleichzeitig Schlagzeug und Gitarre spielt und dazu singt: Tex Matthias Strzoda. Man darf sich auf einen großen Abend mit 14 anspruchsvollen Hälften freuen. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,--/20,-- €, Info: www.merlinstuttgart.de, Karten: www.xaverticket.de


Region Stuttgart / Ulm

Holiday on Ice

65

Music Circus Concertbüro

„Atlantis“

Di. 20. u. Mi. 21.2.18 | Liederhalle Stuttgart

25. bis 28.01. Stuttgart, Porsche-Arena Mit Holiday on Ice kann man sich auf eine abenteuerliche Reise in die mythische, versunkene Stadt „Atlantis“ begeben und dabei sein, wenn die Legende mit allen Mitteln der Bühnenkunst als spektakuläre Eisshow inszeniert wird. Ein Cast von 35 internationalen Profiläufern, ausgebildet in Eis- und Luftakrobatik, wird Momentaufnahmen aus Leben und Liebe in „Atlantis“ in Über- und Unterwasser-Szenerien zum Leben erwecken. „Die Legende von Atlantis birgt einen unglaublichen Ideen-Fundus für alle entscheidenden Aspekte einer mitreißenden Live-Show auf Eis: Dramaturgie, Choreographie, Kostüme, Szenerie und Musik“, beschreibt Robin Cousins, Creative Director und Choreograph, seine Faszination an dem Projekt und fügt hinzu: „Nicht zuletzt durch die technische Perfektion unserer Läufer wird die Reise in dieses magische Reich über und unter Wasser zu einem einzigartigen Erlebnis für die Zuschauer.“ Beginn: 25.01. um 19.30 Uhr, 26.01. um 16.30 und 20.00 Uhr 27.01. um 13.00, 16.30 und 20.00 Uhr, 28.01. um 13.00 und 16.30 Uhr Info/Karten: www.holidayonice.com

MAX RAABE

& PALAST ORCHESTER DER PERFEKTE MOMENT

… wird heut verpennt

Do. 15.3.18 | LKA Longhorn Stuttgart

Mi. 28.3.18 | Im Wizemann Stuttgart

Fr. 6.4.18 | Schleyer-Halle Stuttgart

FLORIAN SILBEREISEN präsentiert

DAS GROSSE SCHLAGERFEST DIE PARTY DES JAHRES 2018

+ Gäste: KLUBBB3, JAN SMITT, CHRISTOFF, DDC BREAKDANCER, JÜRGEN DREWS, ROSS ANTONY, BEN ZUCKER u.a. Do. 12.4.18 | LKA Longhorn Stuttgart

TRIVIUM + guests: POWER TRIP, VENOM PRISON

Fjørt

Do. 26.4.18 | Im Wizemann Stuttgart

anyone’s daughter

„Couleur“-Tour

LIVING THE FUTURE

Di. 8.5.18 | Theaterhaus Stuttgart

26.01. Stuttgart, Universum Keine zwei Jahre ist es her, dass Fjørt mit ihrem zweiten Album „Kontakt“ die Grenzen ihres Genres transzendierten und unzählige Hörer fanden, die sonst bei „solcher Musik“ eigentlich sofort weghören würden. Jetzt kündigt die Band ihr drittes Album an: „Couleur“ ist das nächste große Ausrufezeichen in einer Bandgeschichte, die man nur als außerordentlich bezeichnen kann. Wo andere Bands nach einem kommerziell erfolgreichen Album immer mehr Kanten an ihrem Sound glätten, um weniger Hörer abzustoßen, haben Fjørt den entgegengesetzten Weg gewählt und sich selbst auf „Couleur“ ein paar neue, spitze Zähne gefeilt. „Couleur“ rauscht und kratzt, kommt ungebändigter daher als der Vorgänger. Geblieben ist die Unberechenbarkeit der Kompositionen, die jederzeit zwischen brutalen, von Yage oder Eaves inspirierten, Hardcore-Momenten und majestätisch weiten Post-Rock-Parts, wie bei Envy oder auch Mogwai, pendelt. Auch auf inhaltlicher Ebene wird mehr Galle gespuckt als je zuvor. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 17,20 € Info/Karten: www.stuttgart-live.de

lisa stansfield Live 2018

Do. 24.5.18 | Im Wizemann Stuttgart

Zeitreise Tour 2018

Mo. 4.6.18 | Schleyer-Halle Stuttgart

FEED THE MACHINE TOUR + guests: SEETHER

ESSLINGEN BURG OPEN AIR 2018 Donnerstag, 19.7.18

Burgentour 2018

Freitag, 20.7.18

SEILERU&DSPEER Samstag, 21.7.18

CHRIS de BURGH SOLO SUMMER 2018

Karten bei allen bekannten Vorverkaufsstellen

Kartentelefon 0711 221105 www.musiccircus.de

Shahak Shapira

musiccircus.stuttgart

2x2K

ARTEN

„German Humor“

31.01. Stuttgart, Im Wizemann Deutschland. Das Mekka des Humors. Auf der ganzen Welt sind die Deutschen für ihren großartigen Sinn für Humor bekannt. Kein Wunder, denn Humor ist in Deutschland Volkssport. Ironie und Sarkasmus sind die neuen Schäferhunde des Deutschen. Gelacht wird ständig. Comedy-Größen wie Bernd Höcke oder Pietro Lombardi dominieren die Szene wie Putin das Weiße Haus. Ausgerechnet in diesem Epizentrum der Spaßigkeit stellt sich ein Mann dem kritischen Expertenpublikum namens Deutschland. Shahak Shapira – Satiriker, „Künstler“, Sex-Symbol und trotzdem irgendwie auch Jude. Mit 14 Jahren verließ er seine Heimat, um das zu tun, was jeder Israeli mit etwas Hirn niemals tun würde: nach Sachsen-Anhalt ziehen. Dort lernte Shahak die Kultur und Sprache der Einheimischen, später lernte er auch Deutsch. Außerdem sagen Leute, dass Shahak krass hart zum Denken anregt vong Intellektuellness her. Sheeesh. Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt: 26,45 €, Info/Karten: www.stuttgart-live.de


Dein Ticketportal  für die Regionen Ostwürttemberg, Stuttgart und Ulm Heinrich del Core 21.02.18 22.02.18 23.02.18 01.03.18

Mutlangen Blaufelden Backnang Geislingen

16.05.18 03.06.18 04.06.18 06.06.18 08.06.18 09.06.18

25.09. – 26.09.18

Michael Mittermeier 

Berlin Leipzig Stuttgart Mönchengladbach München Frankfurt a.M.

us Wähle a

Theaterhaus, Stuttgart

0 90.00 ts!

16.03.18

Naturally 7 

Even

K3N Stadthalle, Nürtingen

12.03.18

Peter Maffay Ratiopharm Arena, Neu-Ulm

21.04.18

A − Jazz − Night Max Mutzke  28.03.18 Im Wizemann, Stuttgart

Mercedes-Benz Kundencenter Rastatt 09.03.18

Donovan 

Alle Angaben ohne Gewähr

Congress-Centrum, Schwäbisch Gmünd

Tickets für Konzerte, Theater, Sport,  Klassik, Comedy und mehr www.reservix.de und www.xaverticket.de


01. - 05. Januar

>> 01|01 >>03|01 Montag

Mittwoch

>> Musik

>> Theater

NÖRDLINGEN

CRAILSHEIM

Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

Sport- und Festhalle „Schwanensee“ - klassisch russisches Ballett aus Moskau ‰ 19.30, Eintritt: ab 29,90 € Ticket: www.xaverticket.de

>> Klassik CRAILSHEIM Johanneskirche Festliches Orgelkonzert zum Neujahrstag mit Kristjan Penhofer ‰ 17.00, Eintritt: frei! „ 07951/4031114

SCHWÄBISCH GMÜND Forum Schönblick Musikalische Neujahrsgrüße mit dem Kammerorchester Russ ‰ 16.00, Eintritt: 14,20/16,-- € „ 07171/97070 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids

DINKELSBÜHL

Schießtalplatz Gmünder Weihnachtscircus ‰ 15.00 und 19.00 „ 07173/716666

>> Sonstiges Esperanza Öffentliche Sitzung ‰ 19.00 „ www.esperanza-gd.de

>> 02

|01

Dienstag

>> Kids SCHWÄBISCH GMÜND Schießtalplatz Gmünder Weihnachtscircus ‰ 15.00 und 19.00 „ 07173/716666

>> Sonstiges AALEN Parkplatz MTV-Stadion Gutenachtlauf - Laufen gegen Leiden e.V. ‰ 21.30

ELLWANGEN Fuchseck Gutenachtlauf - Laufen gegen Leiden e.V. ‰ 21.30

a.l.s.o. Kulturcafé Jamsession der Jazzmission mit Opener Carina Deutscher Band ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/6034250 k siehe Seite 37

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert des Ensembles Das letzte Känguru ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> Kids

SCHORNDORF

SCHWÄBISCH GMÜND

Barbara-Künkelin-Halle „Schwanensee“ - klassisch russisches Ballett aus Moskau ‰ 19.00, Eintritt: ab 29,90 € „ 07181/929451 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids Q Galerie für Kunst Kinderworkshop vom 03.05.01.: „Wer hat die Kokusnuss geklaut?“ ‰ 9.00-11.30 „ 07181/9927940

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH GMÜND

K3N Konzert der Gruppe The 12 Tenors - Crossover aus Pop, Rock, Oper und Operette ‰ 20.00, Eintritt: ab 34,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 37 Ticket: www.xaverticket.de

Theaterhaus im Spitalhof „Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt!“ - Produktionsgespräch zur Komödie von Michael Ehnert, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 19.30 bis 20.30, Eintritt: frei! „ 09851/902600

SCHORNDORF

SCHWÄBISCH GMÜND

NÜRTINGEN

Schießtalplatz Gmünder Weihnachtscircus ‰ 15.00 und 19.00 „ 07173/716666

SCHWÄBISCH HALL Theater im Schafstall „Schlupp vom grünen Stern“ nach dem Buch von Ellis Kaut, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

>> 04|01 Donnerstag

>> Musik AALEN Stadthalle „New Stories from Khayelitsha“ - Musik und Tanz der Gruppe Mother Africa ‰ 20.00 „ 07361/6735 k siehe Seite 37 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Kinderworkshop vom 03.-05.01.: „Wer hat die Kokusnuss geklaut?“ ‰ 9.00-11.30 „ 07181/9927940

Schießtalplatz Gmünder Weihnachtscircus ‰ 15.00 und 19.00 „ 07173/716666

SCHWÄBISCH HALL

Anlagencafé Jahresanfangskonzert mit der Band The Green Apple Sea ‰ 21.00 „ 0791/9782345

>> Kids SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Kinderworkshop vom 03.05.01.: „Wer hat die Kokusnuss geklaut?“ ‰ 9.00-11.30 „ 07181/9927940

SCHWÄBISCH GMÜND Schießtalplatz Gmünder Weihnachtscircus ‰ 15.00 und 19.00 „ 07173/716666

SCHWÄBISCH HALL

Theater im Schafstall „Schlupp vom grünen Stern“ nach dem Buch von Ellis Kaut, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> Sonstiges

>> Disco/Party

SCHORNDORF

AALEN

Barbara-Künkelin-Halle „Neuseeland - Trauminsel am schönsten Ende der Welt“ Panorama Multivision von Stefan Weindl ‰ 19.00 „ 07181/929451

Apfelbaum Ladies Night mit DJ Haggis ‰ 21.00

Freitag

>> Musik AALEN Frapé Konzert der Band Blues and The Gang feat. The Downtown Horns, Michael Roth & Sonja Felkel ‰ 21.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ www.frape-aalen.de k siehe Seite 37

HEIDENHEIM Café Swing Konzert der Band Lee Mayall The Saxmachine ‰ 21.00, Eintritt: ab 14,70 €

DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert der Band Flinkfingro Urban Jazz/Fusion ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

Sa | 13. 01. | 21.00 | die Halle Reichenbach

SCHWÄBISCH HALL

Theater im Schafstall „Schlupp vom grünen Stern“ nach dem Buch von Ellis Kaut, Gerhards Marionettentheater e.V. ‰ 15.00, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 0791/48536

>> 05|01

67

AALEN Alte Turnhalle Ebnat Maskenabstauben und Party mit DJ Fredo ‰ ab 18.59, Eintritt: frei!

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Ü 30 Disco mit DJ Serek ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07331/42220

SCHORNDORF Manufaktur 80er-90er Party feat. DJ Major Tom ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- € „ 07181/62370

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Flower Power Schlager Party ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

WAIBLINGEN Fidels Fritz Ü 30 Spezial mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07151/50011674

WISHBONE ASH

Open Road Tour 2018 Support: DORIS BRENDEL

Präsentiert von Kulturnews, Good Times & Classic Rock

Do| 18.01. 2018 | Stadthalle Göppingen

ÖZCAN COSAR

„Old School. Die Zukunft kann warten“ Präsentiert von

Fr | 19.01. | 21.00 | die Halle Reichenbach

DR. MABLUES

AND THE DETAIL HORNS Sa | 20. 01. | 21.00 | die Halle Reichenbach

THE BANG BAGS DIE Rock´n´Roll LIVE- Show!

Sa | 27.01. | 21.00 | die Halle Reichenbach

PLANET FLOYD A Tribute to Pink Floyd

Sa | 03.02. | 21.00 | die Halle Reichenbach

THE QUEEN KINGS A kind of Queen

Sa | 10. 02. | 20.00 | die Halle Reichenbach

(HED) P.E.

Präsentiert von: Solar Penguin Agency

Fr | 23.02. | 20.00 | Stadthalle Kirchheim

DIE FÜENF „5 Engel für Charlie“

Präsentiert von

Fr | 16.03. | 20.00 | K3N Nürtingen

NATURALLY 7 A-Cappella aus New York Präsentiert von

Fr | 23.03. | 19.30 | Stadthalle Kirchheim

BRUNO JONAS „Nur mal angenommen“

Do | 11.10. | 20.00 | Konzerthaus Heidenheim

EURE MÜTTER

„Ich find ja die Alten geil. Der heiße Scheiß aus den Jahren 1999 bis 2010“ Mi | 14.11. | 20.00 | Prediger Schwäbisch Gmünd

MARC MARSHALL „Herzschlag Tour 2018“

Do | 30.11. | 20.00 | Stadthalle Göppingen

CHRISTOPH SONNTAG „Bloß kein Trend verpennt“ Präsentiert von

Do | 06.12. | 20.00 | Stadthalle Aalen

EURE MÜTTER „Das fette Stück fliegt wie `ne Eins“

die halle & Manne Kurz Events

Kanalstraße 10 | 73262 Reichenbach/Fils info@diehalle.de | 07153 958 256 www.diehalle.de | www.mannekurzevents.de


68

Veranstaltungskalender

>> 06

|01

Samstag

>> Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Konzert der Band Opportunity ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 37

SCHORNDORF Manufaktur Konzert des Septetts Christian Illingers Grund - Jazz ‰ 20.30, Eintritt: 22,--/26,-- € „ 07181/62370

>> Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Tomate Tummetott“ - Figurentheater ab 3 Jahren mit anschließendem Königskuchenessen ‰ 15.00, Eintritt: 7,-- € „ 07181/932160

SCHWÄBISCH GMÜND Schießtalplatz Gmünder Weihnachtscircus ‰ 11.00 und 15.00

SCHWÄBISCH HALL Prinzessin Gisela Theater „Das hässliche Entlein“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 11.00, 15.00 und 17.00 „ 0791/89107 Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges DINKELSBÜHL

>> Klassik AALEN Stadthalle Dreikönigskonzert der SHWBergkapelle ‰ 15.00 „ 07361/502-260

GÖPPINGEN Altes E-Werk Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker - musikalisches Feuerwerk zum Jahresbeginn ‰ 20.00, Eintritt: 30,-- € Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Forum Schönblick Gesprächskonzert mit HansJoachim Eckstein & Friends ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07171/97070

>> Theater AALEN Altes Rathaus „Macbeth“ - von William Shakespeare, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

WASSERTRÜDINGEN Bürgersaal „Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt!“ - Komödie von Michael Ehnert, Gastspiel des Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

Haus der Geschichte „Hexen, Hexer, Teufelsbanner“ Themenführung ‰ 15.30 „ 09851/902464

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Hochzeitsmesse ‰ 10.00-17.00, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 38

>>07

AALEN

SCHWÄBISCH HALL Akademien der Künste e. V. „Kunstgeschichte - Wege in den Beruf“ - Elisabeth Bohnet im Gespräch mit Michael Klenk ‰ 18.00

>> Klassik

Wi.Z „Eine Weihnachtsgeschichte“ - von Charles Dickens, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN

SCHORNDORF

|01

Sonntag

Salvatorkirche Mendelssohn: „Paulus“ mit Ballett - Aufführung von Cappella Nova Unterkochen, Chor der Marienkirche Aalen, Musicamerata, Ballettabteilung der Musikschule Aalen ‰ 19.00, Eintritt: 7,--/15,-- € „ 07361/55810

GÖPPINGEN St. Bernhardkirche „Ich bete an die Macht der Liebe“ - Konzert des Kosakenchors Maxim Kowalew Don Kosaken ‰ 15.00, Eintritt: 19,--/22,-- € Ticket: www.xaverticket.de

HEIDENHEIM Festspielhaus „Wiener Blut“ - Neujahrskonzert der Staatsphilharmonie Nürnberg ‰ 18.00 k siehe Seite 38

>> Kleinkunst DISCHINGEN

>> Disco/Party

Arche „Jetzt erst mal für immer“ - Kabarett mit Constanze Lindner ‰ 18.00, Eintritt: 18,50/22,50 € „ 07327/9222111 k siehe Seite 38

AALEN Apfelbaum Single Night ‰ 21.00

AALEN

SCHWÄBISCH HALL

Bottich Ü40 Beat Club ‰ 21.00 „ 07361/41222

AALEN Enchilada im Kubus Das Enchilada wird zur Tanzbar mit DJ F.B - Black meets Classic ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07361/980698 k siehe Seite 38

AALEN Frapé Underground Affairs - Holy Three Kings Rave ‰ 22.30, Eintritt: 8,-- € „ www.frape-aalen.de

Neubausaal Espen Nowacki‘s „Musical Moments“ - das beliebteste Schlager-Musical Deutschlands ‰ 20.00 „ 0791/751600 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids AALEN Stadthalle „Dschungelbuch - das Musical“ - ab 4 Jahren, Theater Liberi ‰ 15.00, Eintritt: ab 15,-- € „ 01805/600311 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Joachim Scheffler Classics-Disco ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07171/6034250

Phoenix - Figuren-Theater „Das Schneemädchen“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

SCHWÄBISCH HALL Prinzessin Gisela Theater „Das hässliche Entlein“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 11.00, 15.00 und 17.00 „ 0791/89107 Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges AALEN Waldorfschule Vegan-Brunch mit Kochvorführung von Timo Franke ‰ 11.00-14.00 „ 07361/9754620

SCHORNDORF Q Galerie für Kunst Führung: Jahresausstellung Kunstverein Schorndorf ‰ 15.00 „ 07181/929451

>> 08|01 Montag

MagicDinnerShow 3-Gang-Menü + ein Abend voller Magie mit Golden Ace. Preis 69 € Termin 12.01.18

>> Musik DINKELSBÜHL Schrannensaal The Beatles Live again - performed by The Beatbox ‰ 19.30 „ 09851/902464 Ticket: www.xaverticket.de

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Aus voller Kehle für die Seele Singen für Alle mit Patrick Bopp (Die Füenf ) ‰ 20.00, Eintritt: 7,50 € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten „Der kleine Prinz“ - Musical von Deborah Sasson und Jochen Sautter nach Antonie De Saint-Exupéry mit Live Orchester ‰ 20.00 „ 07171/6034250 Ticket: www.xaverticket.de k siehe Seite 56

>> Musik

>> Sonstiges

NÖRDLINGEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Klassik AALEN Stadthalle Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker - musikalisches Feuerwerk zum Jahresbeginn ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges SCHWÄBISCH GMÜND

Events erleben und verschenken! ComedyDinnerShow mit Ernst und Heinrich 3-Gang-Menü und erstklassiges Kabarett Preis 69 € Termin 05.05.18

Dienstag

a.l.s.o. Kulturcafé Pub-Quiz mit Eva Staller ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07171/6034250

>>10|01 Mittwoch

>> Musik AALEN Frapé Jam Session mit Frank & Korn The Music of Tom Waits ‰ 20.15, Eintritt: frei! „ www.frape-aalen.de

Esperanza Öffentliche Sitzung ‰ 19.00 „ www.esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Kantine Kiez Party ‰ 22.00, Eintritt: 5,--/7,-- €

Kriminal-Dinner 3-Gang-Menü und Improvisationstheater Preis 69 € Termine: 19.1., 23.2, 16.3.und 14.4.2018

>> 09|01

MusicalDinnerShow 4-Gang-Menü + Songs aus Dirty Dancing, ABBA, Grease uvm.! Preis 69 € Termin 12.05.18

Kontakt: Kocherstraße 8 · 73432 Aalen-Unterkochen · Tel. 0 73 61 /98 68-0 E-Mail: info@das-goldene-lamm.de · www.das-goldene-lamm.de

Twonight Der romantische Abend für Zwei mit einem 3-, 4- oder 6-Gänge-Menü Preis ab 36 € Jeden Samstagabend

CandlelightDinner 4-Gang-Menü an einem stimmungsvollen Abend im Kerzenschein Preis 41 € Jeden Freitagabend

Dolce Vita 2-Gang-Menü/Prosecco und Espresso - für italienischen Momente. Preis 25 € Jeden Sonntagabend

BRUNCH am Sonntag - das Original Kinder bis 12 J. frei Preis 29 € Jeden Sonntag


06. - 12. Januar AALEN Bottich Jazz JamSession mit Harry Berger ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07361/41222

GÖPPINGEN Cafe Dolce Open Stage - Motto: Grenzerfahrung mit einem Ton ‰ 21.00 „ 07161/70370

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche Jazz-Time: Konzert des AnnaLena Schnabel Quartett ‰ 19.30, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 0791/751600

>> Klassik

>> 11

|01

Donnerstag

>> Musik SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Jamsession ‰ 19.30 „ www.esperanza-gd.de

WAIBLINGEN Fidels Fritz Musikalischer Donnerstag: Konzert von Roman Wreden folk-pop noir ‰ 19.30, Eintritt: frei! „ 07151/50011674

>> Theater DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof Premiere: „Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt!“ Komödie von Michael Ehnert, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

>> Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Das Schneemädchen“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt!“ - Komödie von Michael Ehnert, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten „Der Vogelhändler“ - nach Carl Zeller, Operettentheater Salzburg ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/32,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 56

>> Literatur HEIDENHEIM

Jazzclub Armer Konrad Konzert des Manfred Bauerle Quartett und Gästen ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

>> Klassik MUTLANGEN St. Georg „Ich bete an die Macht der Liebe“ - Konzert des Kosakenchors Maxim Kowalew Don Kosaken ‰ 19.00, Eintritt: 19,--/22,-- € „ 07171/6034250 Ticket: www.xaverticket.de

Torhaus „Trennung, Scheidung und die rechtlichen Fragen“ - Vortrag von Dagmar Biermann ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

DINKELSBÜHL Klinik Chirurgische Möglichkeiten bei Erkrankungen der Gallenblase ‰ 19.30 „ 09851/902464

>> 12|01 Freitag

GSCHWEND

DINKELSBÜHL SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „American Dreams“ - Konzert des Arcis Saxophon Quartett ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/25,-- € „ 0791/751600

Jazzkeller Der Jazzclub feiert seinen 17. Geburtstag mit einem Konzert des Andre Rabini Sextett Swing, Crooner ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 09853/385522

GEISLINGEN/STEIGE

>> Kleinkunst AALEN

Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

Stadthalle „Müller... Nicht Shakespeare!“ Kabarett mit Michl Müller ‰ 20.00 „ 07361/522358 k siehe Seite 38 Ticket: www.xaverticket.de

GÖPPINGEN Stadthalle „Schwaben-Menschen-Abenteuer“ - Comedy mit Dodokay ‰ 20.00, Eintritt: ab 32,50 € „ 07161/650292 k siehe Seite 39 Ticket: www.xaverticket.de

Rätsche Konzert des Percussionduo Double Drums ‰ 20.30, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 39

HERBRECHTINGEN Kloster Konzert der Band Etta & The Houserockin‘ Nightcats - 60er Blues- & Soul-Explosion ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € „ 0176/47171702

Kultur in Schwäbisch Gmünd

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé The Leonhard-Cohen-Project Songs of Love and Hate ‰ 20.30, Eintritt: 12,--/16,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 40

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert der Gruppe Hawelka Blues/Psychodelic aus Stuttgart ‰ 20.30, Eintritt: 16,-- € „ 07151/909393

AALEN WEINSTADT

>> Musik

SCHWÄBISCH GMÜND

Hirsch Auernheim Konzert von Herrn Diebold ond Kollega ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € „ 07326/6309 k siehe Seite 40

>> Sonstiges

>> Sonstiges Bilderhaus Musikwinter Rendezvous: „Anstand“ - Axel Hacke im Gespräch mit Susanne Führer ‰ 20.00, AUSVERKAUFT! „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

NATTHEIM

Café Swing Lesebühne ‰ 20.00

GEISLINGEN/STEIGE Jahnhalle Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker - musikalisches Feuerwerk zum Jahresbeginn ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater

69

>> Klassik HEIDENHEIM Konzerthaus Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker - musikalisches Feuerwerk zum Jahresbeginn ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- € Ticket: www.xaverticket.de

UHINGEN Uditorium Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters mit Fola Dada und Alexander Eissele ‰ 19.00, Eintritt: 24,-- € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Ganz arg wichtig“ - Kabarett mit Heinrich del Core ‰ 20.00, Eintritt: 23,30 € „ 0791/751600 Ticket: www.xaverticket.de

Donnerstag, 11.1.2018 20 Uhr, Stadtgarten Der Vogelhändler Operette von Carl Zeller Operettentheater Salzburg Mittwoch, 17.1.2018 20 Uhr, Stadtgarten Richtfest Komödie von Lutz Hübner Landestheater Tübingen Samstag, 20.1.2018 20 Uhr, Prediger Konzert zum Neuen Jahr Hohenstaufen-Ensemble Haydn, Ravel, Schostakowitsch Sonntag, 21.1.2018 14.30 Uhr, Stadtgarten Peter Pan von James Matthew Barrie Deutsche Fassung: Erich Kästner Württ. Landesbühne Esslingen Karten: i-Punkt am Marktplatz Tel. (07171) 603-4250 www.schwaebisch-gmuend.de

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Lernbelästigung“ - Kabarett mit Christine Eixenberger ‰ 20.00, Eintritt: 19,--/20,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 39 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt!“ - Komödie von Michael Ehnert, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor „Der Dieb der nicht zu Schaden kam“ - Spiel von Dario Fo, Cacca di Cavallo ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

01 / 2018

café

...

Programm

Jazzsession

r Fr 05.01. 20.30 Uh Jazzsession er & Band (GD) ch

mit Carina Deuts

-Disco Uhr Classics

Sa 06.01. 20.30 him Scheffler Disco mit Joac r Konzert Fr 12.01. 20.30 Uh oject (Ludwigsburg) Pr nLeonard-Cohe rt r Jazzkonze Fr 19.01. 20.30 Uh tt – Mannheim) xte (Se Black Project Uhr Konzert Sa 27.01. 20.30 ) Bites (Reutlingen The Jitterburg h Gmünd 65, Schwäbisc Goethestraße e e.d in nl t-o é@ eben also.kulturcaf lturmachenunderl om/ku

www.facebook.c


70

Veranstaltungskalender

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Pit Pikus und die Möwe Leila“ - nach einem Märchen von Friedrich Wolf in einer Fassung des Südstadt-Theaters ‰ 19.00 „ 07171/6034250

>> Literatur AALEN Frapé Lies, du Opfer! ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ www.frape-aalen.de

SCHWÄBISCH HALL Club Alpha 60 Winter Slam V ‰ 20.00, Eintritt: 4,--/6,-- € „ 0791/6665

>> Sonstiges AALEN Freudenschmaus Pecha Kucha Night ‰ 20.20, Eintritt frei! k siehe Seite 40

AALEN Goldenes Lamm Unterkochen Auftritt des Magier Duos Golden Ice inkl. 3 Gänge Menü ‰ 18.30, Eintritt: 75,80 € „ 07361/98680 k siehe Seite 40 Ticket: www.xaverticket.de

ELLWANGEN Landgasthof Bieg „Mord im Flecka“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 69,-- € „ 07472/980083

GIENGEN/BRENZ Volkshochschule Film: Brooklyn ‰ 19.30 „ 07322/9522670

HEIDENHEIM Congress Centrum „Südafrike - Das Abenteuer“ Multivisionsshow ‰ 20.00, Eintritt: 16,-- € „ 07322/9522670 Ticket: www.xaverticket.de

>> 13 Samstag

|01

Die Halle Schwoof - Modern Mixed Music ‰ 22.00, Eintritt: 5,--/6,-- € „ 07153/958256

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Soul2Soul - Bad Girlsclub ‰ 22.00, Eintritt: 5,--/8,-- €

Theaterwerkstatt „Pit Pikus und die Möwe Leila“ - nach einem Märchen von Friedrich Wolf in einer Fassung des Südstadt-Theaters ‰ 19.00 „ 07171/6034250

CRAILSHEIM Kasino Firma Schubert Neujahrskonzert der Stadtkapelle Crailsheim inkl. Buffet ‰ 16.00, Eintritt: 35,-- € „ 07951/4031114

ELLWANGEN TSV Ballroom Blues Night mit Calo Rapallo & Band ‰ 21.00, Eintritt: 15,--/17,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 42

>> Literatur GSCHWEND SCHWÄBISCH GMÜND Prediger An Acoustic Evening mit der Band Frontm3n ‰ 20.00, Eintritt: ab 36,35 € „ 07171/6034250 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL

Rätsche Konzert der Band Strom & Wasser - Ska, Punk, Polka mit kabarettistischer Schlagseite ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07331/42220 k siehe Seite 42

EISLINGEN/FILS

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „High Noon“ - Konzert von Kalle Kalima‘s Long Winding Road ‰ 20.30, Eintritt: 20,--/24,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 43

HEUBACH

Konzertsaal im Spitalhof Konzert des Duos Arnholdt Redzic (Cello & Gitarre) ‰ 17.00 „ 09851/902464

Stadthalle Neujahrskonzert der Ulmer Philharmoniker ‰ 19.00, Eintritt: 31,--/35,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst LEINZELL

QLTourraum Übelmesser Umsonst & Drinnen mit den Bands Flowers in Syrup, Luke und Trug und Xylospongium ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07173/3637 k siehe Seite 42

Kulturhalle 16. Leinzeller Culturissimo mit Meister Maddin alias Maddin Schneider ‰ 20.00, Eintritt: ab 25,10 € „ 0176/24415434 k siehe Seite 42

KÖNIGSBRONN

SCHWÄBISCH GMÜND

Kulturhalle Hammerschmiede Die Hammerschmiede rockt mit den Bands Bretthart und ABand ‰ 20.30, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 07328/96250 k siehe Seite 42

Villa Hirzel „Tornado“ - Kabarett mit Arnulf Rating ‰ 20.00, Eintritt: 19,--/22,-- € „ 07171/5998 k siehe Seite 41

>> Theater AALEN

LANGENAU KulturBahnhof Konzert von Rosario Giuliani & Luciano Biondini - Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 40

NÜRTINGEN K3N „Heut nemme ond morga net glei“ - Konzert von Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle ‰ 20.00, Eintritt: ab 21,90 € „ 07153/958256 Ticket: www.xaverticket.de

REICHENBACH/FILS Die Halle Konzert der Band Wishbone Ash ‰ 21.00, Eintritt: 28,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 41 Ticket: www.xaverticket.de

Bilderhaus Musikwinter Literarisches: „Hiob. Roman eines einfachen Mannes von Joseph Roth“ Lesung mit Samuel Finzi ‰ 20.00, Eintritt: 15,-- € „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

>> Klassik

GEISLINGEN/STEIGE

AALEN

REICHENBACH/FILS

SCHWÄBISCH GMÜND

Manufaktur Konzert von Raoul Vignal & Band ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/62370

>> Musik

>> Disco/Party Apfelbaum Ladies Night ‰ 21.00

SCHORNDORF

Altes Rathaus „Viel gut essen“ - von Sibylle Berg, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt!“ - Komödie von Michael Ehnert, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor „Der Dieb der nicht zu Schaden kam“ - Spiel von Dario Fo, Cacca di Cavallo ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

>> Sonstiges ELLWANGEN Repair Café Gemeinsam Reparieren und Kommunizieren bei Kaffee und Kuchen ‰ 14.00-17.00 „ 07961/7604

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Apres Ski Party ‰ 21.00

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Ü40 Party mit DJ ‰ 21.00, Eintritt: frei! „ 07171/4950581

SCHWÄBISCH HALL Festhalle Tüngental SVT-Fasching mit „Friends“ und Guggamusik mit den NausStragger aus Wäschenbeuren ‰ 21.30

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 80ies Party ‰ 22.00, Eintritt: 5,--/7,-- €

WAIBLINGEN Fidels Fritz Isla de la Salsa - die kubanische Salsaparty ‰ 21.00, Eintritt: 4,-- € „ 07151/50011674

werkstatt-atelier der

GOLDSCHMIEDE IM FABRIKLE beate BAUMANN + matthias THOMAS

Tel 07963 . 840 353 73486 adelmannsfelden-bühler 4 9

unsere MESSEN in JANUAR

06.01.2018 hochzeitsmesse in SCHWÄBISCH GMÜND im prediger 13.+14.01.2018 TRAU DICH 2018! STUTTGART liederhalle 20.+21.01.2018 hochzeitsspektakel HEILBRONN harmonie mehr Ringbilder und Infos unter

ergoTRAURINGE.de


13. - 16. Januar

>>14

>> 15

>> Musik

>> Musik

CRAILSHEIM

NÖRDLINGEN

Ratssaal Gitarrenkonzert des Gitarrenquartett Cuerdas ‰ 19.30 „ 07951/4031114

Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

Sonntag

|01

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche KlangFrühStück mit Oak Hill Road - Folk/Country/Bluegras ‰ 10.00, Eintritt: 15,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 43

GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Konzert von Baby Kreuzberg Singer/Songwriter Americana Folk Rock Blues ‰ 14.00 „ 08221/24208

>> Klassik ELLWANGEN Speratushaus „Klang Experimente“ - Konzert des Jungen Kammerchors Ostwürttemberg ‰ 18.00 „ 07961/84303 k siehe Seite 44

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf „Im Turbo an der Rems entlang“ - ein vergnüglicher Theaterabend mit dem Remstal-Express ‰ 18.00, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07171/4950581

>> Theater

|01

Montag

>> Klassik SCHWÄBISCH HALL Kulturscheune Waldorfschule Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker - musikalisches Feuerwerk zum Jahresbeginn ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater HEIDENHEIM Congress Centrum Hannes und der Bürgermeister mit dem Programm „Des gibt`s bloß bei ons!“ ‰ 20.00, Eintritt: ab 34,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges AALEN Hochschule „Roboter als moralische Akteure? Kleine Einführung in die Roboterethik“ - Vortrag von Dr. Janina Loh ‰ 18.00, Eintritt: frei! „ 07361/958318 k siehe Seite 44

AALEN Stadthalle Reinhold Messner „ÜberLeben der neue Live-Vortrag“ ‰ 20.00, Eintritt: ab 30,-- € Ticket: www.xaverticket.de

GIENGEN/BRENZ

CRAILSHEIM

Maria-von-Linden-Halle „Älles nur Theater“ - Schwank von Erich Koch, Theaterkiste Burgberg ‰ 17.00 „ 07322/9522670

Forum in den Arkaden „Otto Hänle - NSDAP-Kreisleiter 1937-1945“ - Vortrag von Folker Förtsch ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07951/4031114

>> Kids

DINKELSBÜHL

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor „Rumpelstilzchen“ - ab 3 Jahren, Figurentheater von Miriam Helfferich ‰ 15.00, Eintritt: 5,--/6,50 € „ 07181/998610

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Tomate Tummetott“ - Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Sonstiges AALEN Stadthalle Hochzeitsmesse ‰ 10.00-17.00, Eintritt: 5,-- € k siehe Seite 38

Pfarrzentrum „Ecuador - ein faszinierendes Land“ - Vortrag ‰ 14.30 „ 09851/902464

GEISLINGEN/STEIGE Gloria Kino Film: Simpel ‰ 20.00 k siehe Seite 28

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Night of Dance - Irish Dance reloaded, Broadway Dance Company & Dublin Dance Factory ‰ 20.00, Eintritt: ab 46,90 € „ 07181/929451 Ticket: www.xaverticket.de

71

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Öffentliche Sitzung ‰ 19.00 „ www.esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH HALL Akademien der Künste e. V. „Die Kunsthalle Mannheim - Aufbruch in die Zukunft“ Vortrag von Elisabeth Bohnet ‰ 18.00

>> 16|01

ICHE Z A HLRE ER LL AUS S T E

Dienstag

>> Musik AALEN Stadthalle „The ABBA feeling is still alive“ - Inszenierung von ABBA Gold ‰ 20.00 „ 07361/522359 k siehe Seite 44 Ticket: www.xaverticket.de

WAIBLINGEN Fidels Fritz Open Stage mit Christian Langer ‰ 20.00, Eintritt: 5,95/7,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Klassik AALEN Kinopark Live aus London: „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi, The Royal Opera ‰ 20.15 „ www.kino-aa.de

HEIDENHEIM Stadtbibliothek „Quatour pour la fin du temps“ - Konzert des Ensembles Luange ‰ 20.00 k siehe Seite 44

>> Kleinkunst SCHWÄBISCH HALL Neubausaal „Wild“ - Comedy mit Michael Mittermeier ‰ 20.00, Eintritt: ab 27,80 € „ 0791/751600

>> Theater HEIDENHEIM Congress Centrum Hannes und der Bürgermeister mit dem Programm „Des gibt`s bloß bei ons!“ ‰ 20.00, Eintritt: ab 34,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Auf dem Weg zur guten Hygienepraxis beim Umgang mit Lebensmitteln“ - Vortrag von Maria Bommersbach ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

Hochzeitsmesse 6. Januar 2018 10 bis 17 Uhr

Prediger Gmünd Weitere Informationen finden Sie unter

www.hochzeitsmesse-gmuend.de

SDZ. Events Emotionen erleben!


72

Veranstaltungskalender

AALEN

WAIBLINGEN

WEINSTADT

Bar am Venushafen Veganer Stammtisch ‰ 19.30 „ 07361/9754620

Kulturhaus Schwanen „Bin nebenan. Monologe für zuhause“ - Theaterstück von Astrid Lausund, Theatergruppe Remskiesel der Kunstschule Unteres Remstal ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/13,-- € „ 07151/50011705 k siehe Seite 56 Ticket: www.xaverticket.de

Jazzclub Armer Konrad Konzert des Martin Auer Quintett ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

GÖPPINGEN Stadthalle Reinhold Messner „ÜberLeben der neue Live-Vortrag“ ‰ 20.00, Eintritt: ab 30,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur

>>17|01

GIENGEN/BRENZ

>> Musik

>> Kids

GÖPPINGEN

GIENGEN/BRENZ

Mittwoch

Cafe Dolce Konzert der Steve Cathedral Group - Rock, Pop und zeitgenössischer Jazz ‰ 21.00 „ 07161/70370

Autohaus Wagenblast Gute Bücher lesen und darüber reden - Thema: Krimis ‰ 20.00 „ 07322/9522670

Stadtbibliothek „Weißt du noch?“ - von Zoran Drvenkar im Rahmen der Bücherkiste ‰ 15.00 „ 07322/5345

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Tomate Tummetott“ - Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Klassik SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker - musikalisches Feuerwerk zum Jahresbeginn ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- € Ticket: www.xaverticket.de

Bilderhaus Musikwinter Weltreligionen: „Das Volk der Juden und der jüdische Staat“ - Abend mit Richard Chaim Schneider ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst

>> Theater SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten „Richtfest“ - nach Lutz Hübner, Landestheater Tübingen ‰ 20.00, Eintritt: 12,--/21,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 56

GÖPPINGEN Stadthalle „Old School - die Zukunft kann warten“ - Kabarett mit Özcan Cosar ‰ 20.00 „ 07161/650292 k siehe Seite 45 Ticket: www.xaverticket.de

OBERKOCHEN Bürgersaal „Ü 50 - Silberrücken im Nebel“ Kabarett mit Uli Boettcher ‰ 20.00, Eintritt: ab 17,-- € „ 07364/270 k siehe Seite 45

Theater hinterm Scheunentor „Das Ohr isst mit“ - Gesang und Spiel: Silke Zech ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Bin nebenan. Monologe für zuhause“ - Theaterstück von Astrid Lausund, Theatergruppe Remskiesel der Kunstschule Unteres Remstal ‰ 20.00, Eintritt: 11,--/13,-- € „ 07151/50011705 k siehe Seite 56 Ticket: www.xaverticket.de

>> Literatur

AALEN

Stadthalle „Schon rum?!“ - Jahresrückblick und Polit-Kabarett mit Thilo Seibel ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/21,-- € „ 07161/804266 Ticket: www.xaverticket.de

Stadthalle Espen Nowacki‘s „Ab in den Süden“ - die rasante Urlaubs-Revue mit den größten deutschen Hits ‰ 20.00 „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

PLÜDERHAUSEN

GSCHWEND

Hospitalkirche „Ich bete an die Macht der Liebe“ - Konzert des Kosakenchors Maxim Kowalew Don Kosaken ‰ 19.00, Eintritt: 20,-- € Ticket: www.xaverticket.de

EISLINGEN/FILS

AALEN

>> Theater

>> Sonstiges

SCHWÄBISCH HALL

Stadthalle 1. Aalener Lachnacht mit den Kabarettisten Ole Lehmann, Hennes Bender, HG Butzko, El Mago Masin und Boris Stijelja ‰ 20.00 „ 07361/522358 k siehe Seite 44

>> Kleinkunst

SCHORNDORF

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

>> 18

|01

Donnerstag

>> Musik GEISLINGEN/STEIGE Rätsche JazzOpen - Jamsession mit dem Martin Rosengarten Trio ‰ 20.00, Eintritt: frei! „ 07331/42220

Q Galerie für Kunst „Saturday Night Biber“ - Lesung zum Auftakt der literarischen Reihe „Tierisch gut“ mit Anja Rützel ‰ 20.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 07181/929451 k siehe Seite 31 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids

>> Sonstiges CRAILSHEIM Volkshochschule „Hereinspaziert! Willkommen im Literaturcafé“ - fünfteiliges Seminar mit Andrea Bonnländer-Ullherr ‰ 15.00-17.15 „ 07951/4031114

CRAILSHEIM Volkshochschule „Das wechselvolle Schicksal hohenlohischer Migranten in Großbritannien“ - Vortrag von Karl-Heinz Wüstner ‰ 19.30, Eintritt: 5,-- € „ 07951/4031114

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne „Eine Reise durch Nordindiens Rajasthan“ - Vortrag ‰ 19.30 „ 07322/9522670

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

SCHWÄBISCH GMÜND Prediger Expedition Erde: FLOW - Leidenschaft Mountainbike ‰ 20.00, Eintritt: 18,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> 19|01 Freitag

>> Musik BACKNANG Bürgerhaus „Heut nemme ond morga net glei“ - Konzert von Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle ‰ 20.00, Eintritt: ab 21,90 €

DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert der Band Turn - Jazz ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

GEISLINGEN/STEIGE

Phoenix - Figuren-Theater „Tomate Tummetott“ - Figurentheater ab 3 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

Rätsche „Und weil der Mensch ein Mensch ist“ - Konzert der Band Grenzgänger ‰ 20.30, Eintritt: frei! „ 07331/42220

SCHWÄBISCH GMÜND

REICHENBACH/FILS

SCHORNDORF

Theaterwerkstatt „Rumpelstilzchen“ - Figurentheater ab 4 Jahren, Theater Tredeschin ‰ 14.30 „ 07171/6034250 k siehe Seite 56

Die Halle „Mit Risiken und Nebenwirkungen“ - Konzert der Band Dr. Mablues & The Detail Horns ‰ 21.00, Eintritt: 11,50/15,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 46 Ticket: www.xaverticket.de

Kulturinitiative Schloss-Scheune Essingen e.V.

8. PROGRAMM 2018 Sa 20.01. Jessica Gall 20:00 Uhr Picture Perfect Sa 17.02. vision string quartet 20:00 Uhr Classic & Crossover

Infos zu Programm und Kartenvorverkauf unter www.kultur-im-park.info oder KVV www.reservix.de


17. - 20. Januar SCHORNDORF Jazzclub Session 88 Konzert des Michael Sagmeister Trio ‰ 20.30, Eintritt: 19,-- € „ 07181/42330 k siehe Seite 46 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Die Liebe kommt, die Liebe geht“ - Konzert der Berlin Comedian Harmonists ‰ 20.00, Eintritt: ab 30,70 € „ 07181/929451 k siehe Seite 45 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Konzert des Black Project Sextett Mannheim ‰ 20.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 47

>> Kleinkunst AALEN Stadthalle „Wechseljahre“ - Mundartkabarett mit Petra Binder und Doris Reichenauer ‰ 20.00 „ 07361/522358 k siehe Seite 47 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater PLÜDERHAUSEN

>> Kids GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Die Kartoffelsuppe“ - für Zuschauer ab 7 Jahren, TheaterGrueneSosse ‰ 8.30 und 10.30 Eintritt: 4,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 57

Congress Centrum Stadtgarten „Mascha und der Bär“ - nach einem alten russischen Volksmärchen ab 2 Jahren, Berliner Puppentheater ‰ 16.00, Eintritt: 7,--/8,-- € „ 07171/6034250

>> Sonstiges

AALEN

AALEN Goldenes Lamm Unterkochen „Schafkopfkrimi“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 69,-- € „ 07472/980083 k siehe Seite 57 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN Festhalle-Unterkochen „Die Leiche aus der Biotonne“ - Infotainment des Kriminalbiologen Dr. Mark Benecke ‰ 19.30 „ 07361/522358 k siehe Seite 46 Ticket: www.xaverticket.de

CRAILSHEIM Forum in den Arkaden „Trip in die Hölle? - Bericht von einer Reise nach Nordkorea“ Bildvortrag von Johannes G. ‰ 19.30, Eintritt: 3,-- € „ 07951/4031114

GIENGEN/BRENZ

GIENGEN/BRENZ

SCHWÄBISCH GMÜND

MISS MARPLE EIN MORD WIRD ANGEKÜNDIGT

EROL SANDER ALS INSPEKTOR CRADDOCK THEATERBÜRO HERWEGH

>> Disco/Party

Fabrik für Kunst und Kultur e.V. Krypta-Rockshow mit den Bands Never Ending Story, Two Lies und Friday Spirit ‰ 19.00

AALEN

HEIDENHEIM

Apfelbaum Ladies Night ‰ 21.00

Kantine 26 BBB Beats By B****Out ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

>> 20|01 Samstag

>> Musik AALEN Frapé Konzert der Band Wisecräcker & des Tabula Rasa Orchestra - Ska ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ www.frape-aalen.de

Hangar „The Magic of Queen“ - Konzert von Markus Engelstaedter & Band ‰ 20.00, Eintritt: ab 31,90 € Ticket: www.xaverticket.de

Volkshochschule „Vom Kopf in den Bauch - das (wieder) entdecken der Intuition“ - Vortrag mit Gabriele Kron ‰ 19.30 „ 07322/9522670

AGATHA CHRISTIE EIN FALL FÜR

GÖPPINGEN

CRAILSHEIM

Café Samocca Märchenabend - Märchengeschichten mit Ute Hommel und Helga Schwarting ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/529031

Stadtbibliothek LiteraturCafé ‰ 10.00 „ 07322/9522670

Rätsche Eine poetische Zeitreise durch die Rockgeschichte mit der Band Poems On The Rock ‰ 20.30, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 49

SCHWÄBISCH HALL

UHINGEN

>> Literatur

GEISLINGEN/STEIGE

Manufaktur Nachtflohmarkt ‰ ab 19.00 „ 07181/62370

SCHWÄBISCH GMÜND

Theater hinterm Scheunentor „Tristram Shandy“ - Klassiker der Weltliteratur nach Laurence Sterne ‰ 20.00, Eintritt: 13,-- € „ 07181/998610

Uditorium „Moving Shadows“ - Schattentheater der Gruppe Die Mobilés ‰ 20.00, Eintritt: 26,--/28,-- € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF

Café Samocca „Night & Day“ - Claus Wengenmayr am Hauspiano ‰ ab 10.00 „ 07321/2777003

NÖRDLINGEN Café Radlos Konzert der Band Sittin‘ on a Carpet ‰ 20.00, Eintritt: 6,-- € „ 09081/5040

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor Konzert von Eve! ‰ 20.00, Eintritt: 15,-- € „ 07181/998610

REICHENBACH/FILS Die Halle Die Rock n Roll live Show mit der Band The Bang Bags ‰ 21.00, Eintritt: 12,--/15,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 49 Ticket: www.xaverticket.de

73

01 2018 VERANSTALTUNGSPROGRAMM Fr . 05. 21.00 Disco Ü30 Disco mit DJ Serek Sa . 06. 20.30 Konzert · Opportunity Fr . 12. 20.30 Konzert · Double Drums Sa . 13. 20.30 Konzert Strom & Wasser So . 14. 10.00 KlangFrühStück Oak Hill Road Mo. 15. 20.00 KinoAkzente · Simpel Do. 18. 20.00 Jazz@Night · JazzOpen Fr . 19. 20.30 Querformat Anbringung des Schildes „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ Sa . 20. 20.30 Konzert Poems on the Rocks Eine poetische Zeitreise durch die Rockgeschichte So . 21. 10.30 Matinee Trommeln für Somalia Di . 23. 19.00 KinoAkzente Frühstück bei Tiffany Do . 25. 20.00 Konzert Michael Fitz · Des bin I Fr . 26. 20.30 Konzert Pippo Pollina · Solo in Concerto Geislingen/Steige · T 07331 4 22 20 · raetsche.com

SCHORNDORF Manufaktur Konzert der Berliner Band Grid Mesh - Improvisationsmusik ‰ 20.30, Eintritt: 22,--/26,-- € „ 07181/62370

CRAILSHEIM Ratskeller „Blues begrüßt 2018“ - Konzert von Kai Strauß & The Electric Blues Allstars ‰ 20.30 „ 07951/4031114 Ticket: www.xaverticket.de

FINGERSPITZENGEFÜHL!*

ELLWANGEN Irish Pub The Leprechaun Konzert der Band 24 Folk Strings ‰ 21.00, Eintritt: 6,-- € „ 07961/5790330

Villa Hirzel „Hauptkommissar Schröder ermittelt“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 79,-- € „ 07472/980083

ESSINGEN

20.01.18, 20 UHR CCS SCHWÄBISCH GMÜND 27.01.18, 20 UHR KONZERTHAUS HEIDENHEIM TICKETS FÜR ALLE VERANSTALTUNGEN WWW.RESERVIX.DE 0180 6 700 733

Der MusicalWelterfolg

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche Konzert der Band Fools Garden ‰ 20.00, Eintritt: 23,--/27,-- € „ 0791/751600

Schloss-Scheune „Picture Perfect“ - Konzert von Jessica Gall & Band ‰ 20.00, Eintritt: 19,--/21,-- € „ 07361/522359 k siehe Seite 49 Ticket: www.xaverticket.de

Der MusicalWelterfolg 16.02.18, 20 Uhr Stadthalle Aalen

*MEHR AUF UNSERER HOMEPAGE

HAIR

BROADWAY MUSICAL COMPANY NEW YORK

Samocca_Xaver_Fingerspitzengefuehl.indd20.03.17 1 09:42

von Frederick Loewe und Alan J. Lerner 3 Länder Theater in deutscher Sprache

THE AMERICAN TRIBAL LOVE-ROCK MUSICAL: IN ENGLISCHER SPRACHE, DEUTSCHE EINBLENDUNGEN

26.04.18, 20 UHR C. C. HEIDENHEIM


74

Veranstaltungskalender

>> Klassik

>> Literatur

SCHWÄBISCH GMÜND

GÖPPINGEN

Prediger Konzert des HohenstaufenEnsemble zum Neuen Jahr ‰ 20.00, Eintritt: 8,--/16,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 49

ODEON - Altes E-Werk „Die Elixiere des Teufels“ - frei nach E.T.A. Hoffmann, Hörkonzert mit dem Midnight Story Orchestra ‰ 20.30, Eintritt: 15,--/19,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 31

WELZHEIM Eugen-Hohly-Halle Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker ‰ 20.00, Eintritt: 22,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Kleinkunst AALEN Café Samocca Kleinkunst zur Finissage der Ausstellung „Kostbarkeiten“ der Künstlerin Philippa KöttnerRobertson ‰ ab 10.30 „ 07361/529031

BERGLEN Vereinsheim Hösslinswart „Für eine Handvoll Trollinger“ Kabarett mit Werner Koczwara ‰ 20.00

IGGINGEN Gemeindehalle „Ganz arg wichtig“ - Kabarett mit Heinrich del Core ‰ 20.00 Ticket: www.xaverticket.de

>> Theater GIENGEN/BRENZ Maria-von-Linden-Halle „Älles nur Theater“ - Schwank von Erich Koch, Theaterkiste Burgberg ‰ 17.00 „ 07322/9522670

LANGENAU Pfleghof „Faust“ - Hohenloher Figurentheater ‰ 20.00, Eintritt: 8,--/12,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 57

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater Imaginale 2018: „Fastoche (Kinderleicht)“ - Compagnie Pierre Tual & Le Tas des Sable/ Ches Panses Vertes (F) ‰ 20.00, Eintritt: 13,--/18,-- € „ 07181/932160 k siehe Seite 57

SCHWÄBISCH GMÜND Congress Centrum Stadtgarten „Ein Mord wird angekündigt ein Fall für Miss Marple“ - nach Agatha Christie mit Erol Sander als Inspektor Craddock, Theaterbüro Herwegh ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 57 Ticket: www.xaverticket.de

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Taub und Blind“ - von Dino di Gennaro, italienischsprachiges Theaterensemble Le Maschere aus Stuttgart ‰ 19.30, Eintritt: 12,-- € „ 07151/50011674 Ticket: www.xaverticket.de

>> Kids SCHWÄBISCH HALL Festhalle Tüngental Kinderfasching ‰ 14.00

>> Sonstiges ELLWANGEN St. Georg-Halle - Schrezheim Modellbahnbörse der Modelleisenbahnfreunde Ellwangen e.V. ‰ 10.00 bis 16.00 „ www.mefe-ellwangen.de

HEIDENHEIM Taste Hotel „Hauptkommissar Schröder ermittelt“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 79,-- € „ 07472/980083

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Südafrika - Das Abenteuer“ - Panorama Multivision mit Michael Fleck ‰ 20.00 „ 07181/929451 Ticket: www.xaverticket.de

UHINGEN Uditorium Zumba Party ‰ 14.30, Eintritt: 15,--/18,-- € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Geburtstags Party ‰ 21.00

AALEN Lola Alm Alarm - die Soko Mag Hüttengaudi mit Party Live Band und 2 DJs auf 2 Floors ‰ 22.00 k siehe Seite 49

ELLWANGEN Kanne Musikquizparty deluxe mit DJ N.A.C. ‰ 18.00, Eintritt: frei! „ 07961/2478

SCHWÄBISCH HALL Festhalle Tüngental Dorffasching mit Two of us Hirschi & Odi und den Zellermer Guggafather ‰ 20.00

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 Bomba Latina ‰ 21.00, Eintritt: 7,--/9,-- €

>> 21

|01

Sonntag

>> Musik

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Wie Findus zu Pettersson kam“ - für Zuschauer ab 4 Jahren, Theater en miniature ‰ 15.00, Eintritt: 4,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 58

ELLWANGEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Speratushaus „So ein Kuss kommt von allein“ - Neujahrskonzert der Salonkapelle Sternenglanz ‰ 17.00, Eintritt: 18,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 50

Congress Centrum Stadtgarten „Peter Pan“ - Familienvorstellung für Zuschauer ab 6 Jahren, Württembergische Landesbühne Esslingen ‰ 14.30, Eintritt: ab 6,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 58

GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Konzert von Daniel T. Coates (USA) ‰ 14.00 „ 08221/24208

>> Klassik AALEN Kinopark Live aus London: „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi, The Royal Opera ‰ 15.00 „ www.kino-aa.de

>> Sonstiges CRAILSHEIM Cinecity „Südafrika“ - Live-PanoramaMultivision der Flecks ‰ 17.30, Eintritt: 13,--/15,-- € „ 07951/4031114 Ticket: www.xaverticket.de

GEISLINGEN/STEIGE Rätsche Matinée: Trommeln für Somalia ‰ 10.30, Eintritt: frei! „ 07331/42220

HEIDENHEIM

GEISLINGEN/STEIGE

Congress Centrum „Die Entführung aus dem Serail“ - Oper von Wolfgang Amadeus Mozart, Solisten der OH!, Vokalwerk Nürnberg, Cappella Aquileia ‰ 18.00, Eintritt: ab 22,-- € k siehe Seite 50

Mehrgenerationenhaus Vegan-Brunch mit Vortrag „von ethischer Verantwortung und Greenwashing“ ‰ 11.00-14.00 „ 07331/946584

SCHORNDORF Schurwaldhalle Oberberken Klassik zur Teezeit mit dem Trio Toninton ‰ 17.00, Eintritt: 14,-- €

>> 22|01 Montag

>> Kleinkunst

>> Musik

DISCHINGEN

NÖRDLINGEN

Arche „Generation Teenietus - Pfeifen ohne Ende?!“ - Kabarett mit Matthias Jung ‰ 18.00, Eintritt: 16,50/20,50 € „ 07327/9222111 k siehe Seite 50

Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Theater

>> Sonstiges

GIENGEN/BRENZ

AALEN

Maria-von-Linden-Halle „Älles nur Theater“ - Schwank von Erich Koch, Theaterkiste Burgberg ‰ 17.00 „ 07322/9522670

Torhaus „Die Skulptur der griechischen Antike“ - Vortrag von Barbara Honecker ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

SCHORNDORF

SCHWÄBISCH GMÜND

Phoenix - Figuren-Theater Imaginale 2018: „Babylon“ Stuffed Puppet Theatre (NL) ‰ 20.00, Eintritt: 13,--/18,-- € „ 07181/932160 k siehe Seite 57

SCHWÄBISCH HALL

>> Kids AALEN Altes Rathaus Premiere: „Kikerkiste“ - ab 4 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 k siehe Seite 58 Ticket: www.xaverticket.de

Esperanza Öffentliche Sitzung ‰ 19.00 „ www.esperanza-gd.de

Akademien der Künste e. V. „Autobiografischer Vortrag“ zu Gast: Dr. Johanna Hummel im Gespräch mit Michael Klenk ‰ 18.00

Q Galerie für Kunst Schorndorf Karlstr.19, 73614 Schorndorf 001530 - Jahresausstellung Kunstverein Schorndorf Bis 14. Januar 2018 Kunsthappen: 4. 1., 12 Uhr (Kurzführung und Suppe) Führung: So., 7. 1., 15 Uhr Lesung Anja Rützel Saturday Night Biber Auftakt zur lit. Reihe „Tierisch gut.” Do., 18. Januar 2018, 20 Uhr Q Galerie für Kunst Schorndorf Konzert Michael Sagmeister Trio Fr., 19. Januar 2018, 20.30 Uhr Jazzclub Session 88 IMAGINALE 2018 Int. Figurentheaterfestival In Kooperation mit dem Figuren Theater Phoenix 20. -27. Januar 2018 Tel. 0 71 81 - 99 27 940 post@kulturforum-schorndorf.de www.kulturforum-schorndorf.de


21. - 26. Januar

>> 23 Dienstag

|01

>> Musik AALEN Stadthalle Konzert der Black Gospel Angels ‰ 20.00, Eintritt: ab 32,90 € „ 07361/522358 k siehe Seite 50 Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges GSCHWEND Bilderhaus Musikwinter Rendezvous: „Es gibt kein richtiges Leben im falschen. 50 Jahre 68“ - Vortrag von Barbara Sichtermann ‰ 20.00, Eintritt: 10,-- € „ 07361/522358 Ticket: www.xaverticket.de

Lokschuppen „Der Frauenarzt von Bischofsbrück, Teil 4: Flucht in die Alpen“ - Live-Hörspiel, Württembergische Landesbühne Esslingen ‰ 20.00 „ 07321/345650 k siehe Seite 50

>> Sonstiges CRAILSHEIM Forum in den Arkaden „Verwahrlost und gefährdet - Heimerziehung in BadenWürttemberg 1949-1975“ Ausstellungseröffnung ‰ 19.00, Eintritt: frei! „ 07951/4031114

GEISLINGEN/STEIGE Gloria Kino Film: Frühstück bei Tiffany ‰ 20.00

>>24|01 Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN Cafe Dolce Konzert des Gisela Horat Trio ‰ 21.00 „ 07161/70370

Bürgerzentrum „Ein Mord wird angekündigt ein Fall für Miss Marple“ - nach Agatha Christie mit Erol Sander als Inspektor Craddock ‰ 20.00, Eintritt: ab 20,-- € „ 07151/50018321 k siehe Seite 57

>> Literatur GAILDORF Kulturkneipe Häberlen Krimilesung mit Wildis Streng ‰ 20.00 „ 07944/5319896

SCHORNDORF

>> Theater HEIDENHEIM

WAIBLINGEN

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

Manufaktur „Der Muslim und die Jüdin“ Lesung von Ronen Steinke ‰ 20.00, Eintritt: 5,--/8,-- € „ 07181/62370

Rätsche „Des bin I“ - Konzert des Liedermachers Michael Fitz ‰ 20.00, Eintritt: 17,--/20,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 51

SCHWÄBISCH GMÜND

SCHWÄBISCH HALL Stadtbibliothek Literatur live: „Die Ermordung des Glücks“ - Lesung Friedrich Ani ‰ 19.30, Eintritt: 6,--/8,-- € „ 0791/751600

>> Kids SCHORNDORF

WEINSTADT

>> Sonstiges

Phoenix - Figuren-Theater „Kleiner Eisbär, laß mich nicht allein!“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

>> Literatur HERBRECHTINGEN Kloster „Bald ruhest Du auch“ und „Wir sehen uns beim Happy End“ Lesung mit Wiebke Lorenz und Charlotte Lucas ‰ 19.00, Eintritt: 8,--/11,-- € „ 07324/9551351 k siehe Seite 31

>> Kids SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater „Kleiner Eisbär, laß mich nicht allein!“ - Figurentheater ab 4 Jahren ‰ 10.00, Eintritt: 6,-- € „ 07181/932160

HEIDENHEIM Waldorfschule „Ein brillanter Mord“ - Thriller von James Cawood, Theater a.gon München ‰ 20.00 k siehe Seite 58

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater Imaginale 2018: „Meet Fred“ Hijinx Theatre in Kooperation mit Blind Summit (GB) ‰ 20.00, Eintritt: 13,--/18,-- € „ 07181/932160 k siehe Seite 57

Frapé Konzert von Hanz - 10 Jahre Bühnenjubiläum ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € „ www.frape-aalen.de

DINKELSBÜHL Jazzkeller Konzert der Band Jillman Zilman - Jazz/Modern ‰ 21.30, Eintritt: frei! „ 09853/385522

MEISTER

Rätsche „Solo in Concert“ - Konzert des Liedermachers Pippo Pollina ‰ 20.30, Eintritt: 23,--/26,-- € „ 07331/42220 k siehe Seite 52

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne 3. Giengener Gitarrenfestival - Doppelkonzert von Jule Malischke feat. Stephan Bormann / Duo Kalkan ‰ 20.00, Eintritt: 18,--/20,-- € „ 07322/9522920 k siehe Seite 52

Sa. 13.01.2018 Kulturhalle Leinzell Einlass 19 Uhr - Beginn 20 Uhr VVK: 18 €

AK: 20 €

Sanitätshaus Brendle Schwäbisch Gmünd, Monis Textilshop Leinzell oder www.mv-leinzell.de

AALEN Torhaus „Resillienz - Das Geheimnis innerer Stärke oder... Der Wunsch nach einer Elefantenhaut“ - After-Work-Coaching mit Dr. Elisabeth Gaus ‰ 18.00, Eintritt: 12,-- € „ 07361/958318

AALEN

>> Theater

AALEN

16. Leinzeller culturissimo

Congress Centrum Stadtgarten „Cirque“ - Konzert der sieben Blechbläser von Mnozil Brass ‰ 20.00, Eintritt: ab 28,10 € „ 07171/6034250 k siehe Seite 51 Ticket: www.xaverticket.de

Jazzclub Armer Konrad Jazz á la Flute mit Lorenzo Petrocca ‰ 20.30, Eintritt: 15,-- € „ 07151/909393

y Comed Show

>> Musik

GEISLINGEN/STEIGE

Donnerstag

GEISLINGEN/STEIGE

Freitag

MADDIN SCHNEIDER

MADDIN

>> 25|01 >> Musik

>> 26|01

75

Gutenberg-Kasino „Wer bin ich? Und was hat das mit meinem Körper zu tun? Über das Körperschema - den leiblichen Ort meiner Identität“ - Vortrag von Elke Weigel ‰ 19.30, Eintritt: 8,-- € „ 07361/958318

CRAILSHEIM Volkshochschule Kunstmatinée: „Barockgärten in Hohenlohe“ ‰ 9.30, Eintritt: 9,-- € „ 07951/4031114

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

GSCHWEND Gemeindehalle „Heut nemme ond morga net glei“ - Konzert von Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle ‰ 20.00, Eintritt: ab 26,30 € Ticket: www.xaverticket.de

Freitag, 2. Februar, 20 Uhr

Theatersport Coole Rampe gegen Fortuna Faust „Garantiert improvisiert“

HEIDENHEIM Duale Hochschule Wilhelmstr. Fusion aus Jazz, Groove und Folk mit Christoph Neuhaus‘ Path 4 ‰ 20.00 „ www.jazz-heidenheim.de

KIRCHHEIM/TECK Club Bastion „35th Anniversary Tour“ - Konzert der Hamburg Blues Band mit Maggie Bell ‰ 20.00 „ 07021/480319

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Solang man Träume noch leben kann“ - Konzert der Showpianisten David & Götz ‰ 20.00, Eintritt: ab 26,30 € „ 07181/929451 k siehe Seite 52 Ticket: www.xaverticket.de

Freitag, 28. Februar, 20 Uhr

Der Sheriff von Linsenbach

Die schwäbische Kultkomödie über das Leben und die Gerechtigkeit mit Wieland Backes, u.a.

lle Barbara-Künkelin-Ha0 1 606 90Schorndorf, Telefon 0718 x.de Vorverkauf: www.reservi 94 51 oder MK-Ticket 07181 92 n-halle.de www.barbara-kuenkeli


76

Veranstaltungskalender

SCHWÄBISCH GMÜND

GÖPPINGEN

Bunter Hund Konzert der Band Konrads Spezialorchester ‰ 20.00, Eintritt: 3,--/9,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 52

ODEON - Altes E-Werk „Herr Wunderle lernt Englisch“ - für Zuschauer ab 5 Jahren, Gerald Ettwein ‰ 10.00, Eintritt: 4,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 58

WEINSTADT Jazzclub Armer Konrad Konzert von Black Cat Bone Bluesrock ‰ 20.30, Eintritt: 16,-- € „ 07151/909393

>> Sonstiges

GIENGEN/BRENZ

SCHWÄBISCH GMÜND

>> Theater

SCHWÄBISCH GMÜND

Stadthalle „Die Zauberflöte: kindliche Macht der Phantasie“ - von Wolfgang Amadeus Mozart, Theater Pforzheim ‰ 20.00 „ 07361/522358 k siehe Seite 59 Ticket: www.xaverticket.de

FEUCHTWANGEN Stadthalle Kasten „Wir Mädel singen“ - satirische Heimatrevue von Ortrud Beginnen, Württembergische Landesbühne ‰ 20.00, Eintritt: ab 14,30 € „ 09852/90444 k siehe Seite 59 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Othello“ - frei-komisch nach Shakespeare, Bernd Lafrenz ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 59

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen „Kistenweise Leben“ - Theaterstück von und mit Danijel Marsanic ‰ 20.00, Eintritt: 9,80/11,-- € „ 07151/50011674 k siehe Seite 59 Ticket: www.xaverticket.de

AALEN

PLÜDERHAUSEN

ODEON - Altes E-Werk „Futter - streng vertraulich“ Kabarett mit Philipp Weber ‰ 20.30, Eintritt: 16,--/20,-- € „ 07161/969373 k siehe Seite 52

AALEN

>> Musik

Age 52 Apres Ski Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 4,-- €

AALEN

Congress Centrum Stadtgarten 33. Prunksitzung „Wild West“ der AG Gmender Fasnet mit Tanzeinlagen, scharfer Kritik an der Gmünder Obrigkeit, Humor und Schwung ‰ 19.30, Eintritt: 20,-- € „ 07171/6034250

GÖPPINGEN

Samstag

Café Samocca „Ludis Bademantel“ - Claus Wengenmayr am Hauspiano ‰ ab 10.30 „ 07361/529031

Theater hinterm Scheunentor „Schweden“ - Vortrag von Janeric Öhlund ‰ 20.00 „ 07181/998610

>> Kleinkunst

>> 27

|01

Prediger „Südafrika - Das Abenteuer“ - Panorama Multivision mit Michael Fleck ‰ 20.00, ab 16,-- € Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL Restaurant Goldener Adler „Tarte de la Mort“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 69,-- € „ 07472/980083 Ticket: www.xaverticket.de

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Ladies Night ‰ 21.00

Bürgerhaus Schranne 3. Giengener Gitarrenfestival - Doppelkonzert von Jule Malischke feat. Sönke Meinen / Jaimi Faulkner ‰ 20.00, Eintritt: 18,--/20,-- € „ 07322/9522920 k siehe Seite 53

GÖPPINGEN Fabrik für Kunst und Kultur e.V. „Hell below the chapel“ - Konzert der Bands Not For Saints und Enslave The Chains ‰ 19.00

HEUBACH QLTourraum Übelmesser Konzert der Bands Blues and The Gang und Zylinderkopf ‰ 21.00, Eintritt: 7,-- € „ 07173/3637 k siehe Seite 37

NÖRDLINGEN Klösterle Drum-Stars - Die Percussionshow ‰ 20.00, Eintritt: ab 29,-- € Ticket: www.xaverticket.de

PLÜDERHAUSEN Theater hinterm Scheunentor Konzert des Trio BSP - Folk, Jazz, Synthie und Pink Floyd ‰ 20.00 „ 07181/998610

REICHENBACH/FILS

Die Halle Flashbacks 90s ‰ 22.00, Eintritt: 6,-- € „ 07153/958256 Ticket: www.xaverticket.de

Die Halle Konzert der Band Planet Floyd A Tribute to Pink Floyd ‰ 21.00, Eintritt: 14,--/17,-- € „ 07153/958256 k siehe Seite 53 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL

SCHORNDORF

REICHENBACH/FILS

Festhalle Tüngental Jugendfasching ‰ 18.00-22.00

SCHWÄBISCH HALL

Manufaktur Konzert der Gruppe Die Heiterkeit ‰ 20.30, Eintritt: 11,--/15,-- € „ 07181/62370

Kantine 26 R`N`B, Soul & Funk ‰ 22.00, Eintritt: 7,-- €

SCHWÄBISCH GMÜND

Lehenbachhalle Konzert mit Mothers Finest ‰ 20.00, Eintritt: ab 32,-- € „ 07181/929451 k siehe Seite 55 Ticket: www.xaverticket.de

Theaterwerkstatt „Othello“ - frei-komisch nach Shakespeare, Bernd Lafrenz ‰ 20.00 „ 07171/6034250 k siehe Seite 59

>> Kleinkunst

>> Sonstiges

HEUBACH

GIENGEN/BRENZ

Stadthalle „Das gibt Ärger“ - Kabarett mit Simone Solga ‰ 20.00, Eintritt: 23,50/25,-- € „ 07173/3637 k siehe Seite 53 Ticket: www.xaverticket.de

Bürgerhaus Schranne Workshops: Solo Guitar Book, Anatolian Worldmusic, Fancy Meets Funk und Flamenco meets Funk ‰ ab 10.00 „ 07322/9522670

>> Theater

GÖPPINGEN

AALEN Wi.Z „Macbeth“ - von William Shakespeare, Theater der Stadt Aalen ‰ 20.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

CRAILSHEIM Festhalle Ingersheim „Die Bauernoper“ - Szenen aus dem schwäbischen Bauernkrieg ‰ 20.00 „ 07951/4031114

DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt!“ - Komödie von Michael Ehnert, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

GIENGEN/BRENZ Maria-von-Linden-Halle „Älles nur Theater“ - Schwank von Erich Koch, Theaterkiste Burgberg ‰ 17.00 „ 07322/9522670

HEIDENHEIM Konzerthaus „Ein Mord wird angekündigt ein Fall für Miss Marple“ - nach Agatha Christie mit Erol Sander als Inspektor Craddock, Theaterbüro Herwegh ‰ 20.00 „ 0180/6700733 k siehe Seite 57 Ticket: www.xaverticket.de

SCHORNDORF Phoenix - Figuren-Theater Imaginale 2018: „Matto regiert“ - Dakar Produktion (CH) ‰ 20.00, Eintritt: 13,--/18,-- € „ 07181/932160 k siehe Seite 57

SCHWÄBISCH HALL

>> Kids GAILDORF Stadtbücherei Bücherbabys - Vorlesen für Kleinkinder ‰ 10.00 „ 07971/253680

WINTERBACH

SCHWÄBISCH GMÜND a.l.s.o. Kulturcafé Konzert der Band The Jitterburg Bites ‰ 20.30, Eintritt: 8,--/10,-- € „ 07171/6034250 k siehe Seite 53

Theater im Kulturzentrum „Die Acht Frauen“ - Kriminalkomödie von Robert Thomas, Kleines Theater Hall e.V. ‰ 19.00 „ 0791/43644

Restaurant Tresor „Mord im Flecka“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 79,-- € „ 07472/980083

SCHORNDORF Innenstadt Die Manufaktur auf dem Schorndorfer Wochenmarkt ‰ ab 10.00 „ 07181/62370

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Schulranzenmesse ‰ 9.00-16.00, Eintritt: frei! „ 07181/929451

SCHWÄBISCH GMÜND Volkshochschule Aktionstag MANN - Insiderwissen von Experten, Sportlerbuffet, Fitness und Entspannung zum Ausprobieren ‰ ab 9.00, Eintritt: frei! „ 07171/925150 k siehe Seite 55

SCHWÄBISCH HALL Restaurant Goldener Adler „Musical Dinner“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 69,-- € „ 07472/980083

>> Disco/Party AALEN Apfelbaum Ü 30 Party ‰ 21.00

SCHWÄBISCH GMÜND Restaurant Kaffeehaus Straßdorf Ü40 Party mit der Band Crazy Leo ‰ 21.00, Eintritt: 10,--/12,-- € „ 07171/4950581

SCHWÄBISCH HALL Festhalle Tüngental SVT-Fasching mit Crossfire ‰ 21.30

SCHWÄBISCH HALL Kantine 26 2000er Party ‰ 21.00, Eintritt: 5,--/7,-- €

WAIBLINGEN Kulturhaus Schwanen Ü30 Party mit DJ Andy ‰ 21.00, Eintritt: 5,-- € „ 07151/50011674


27. - 31. Januar

>>28 Sonntag

|01

>> Musik GUNDELFINGEN Kulturgewächshaus Birkenried Konzert von Simon Kempston ‰ 14.00 „ 08221/24208

LANGENAU Pfleghof Konzert von Adam Baldych / Violine) & Helge Lien (Klavier) - Jazz ‰ 20.00, Eintritt: 20,--/23,-- € „ 07345/9622143 k siehe Seite 55

LAUCHHEIM Schloss Kapfenburg Werkstattkonzert der Hornblower Big Band - Jazz ‰ 11.00, Eintritt: frei! „ 07363/961817

SCHWÄBISCH HALL Hospitalkirche Jazz-Time: Konzert des Vincent Klink Brass On Strings Orchestra ‰ 19.30, Eintritt: 25,--/30,-- € „ 0791/751600

>> Klassik AALEN Stadthalle „Konzert zum Neuen Jahr“ - Konzert des Aalener Sinfonieorchester ‰ 11.00, Eintritt: frei!

ELLWANGEN Palais Adelmann Jumping Fingers 2017: Konzert des Gitarrenduo Gruber und Maklar ‰ 19.00, Eintritt: 13,-- € „ 07961/84303 k siehe Seite 55

>> Theater DINKELSBÜHL Theaterhaus im Spitalhof „Schillers sämtliche Werke... leicht gekürzt!“ - Komödie von Michael Ehnert, Landestheater Dinkelsbühl ‰ 20.00 „ 09851/902600

HEUBACH Kulturhaus Silberwarenfabrik „Faust“ - nach einer historischen Überlieferung, Hohenloher Figurentheater ‰ 19.00, Eintritt: 7,--/16,-- € „ 07173/12629 k siehe Seite 59

SCHORNDORF Manufaktur „Macht Los - Los Macht - oder das seltsame Verschwinden des Hugo Bossingsson“ - Theaterproduktion des Teatro Zanni e.V. Schorndorf ‰ 20.15, Eintritt: 15,-- € „ 07181/62370

SCHWÄBISCH HALL Theater im Kulturzentrum „Die Acht Frauen“ - Kriminalkomödie von Robert Thomas, Kleines Theater Hall e.V. ‰ 18.00 „ 0791/43644

>> Kids AALEN Altes Rathaus „Die Geschichte von Lena“ von Michael Ramlose und Kira Elhauge ab 10 Jahren, Theater der Stadt Aalen ‰ 15.00 „ 07361/522600 Ticket: www.xaverticket.de

CRAILSHEIM

>> 29|01 Montag

>> Musik NÖRDLINGEN Café Radlos Acoustic Monday - für Songwriter, Solokünstler, Entertainer, Bands und alle Musikbegeisterte ‰ 19.00 „ 09081/5040

>> Sonstiges SCHORNDORF

Festhalle Ingersheim „Der Prinz und der Bettelknabe“ - Kindertheater ab 6 Jahren ‰ 17.00 „ 07951/4031114

Manufaktur Vernissage zur Kunstausstellung von Manuel Knapp ‰ 20.00 „ 07181/62370

UHINGEN

SCHWÄBISCH GMÜND

Uditorium „Oh, wie schön ist Panama“ - nach dem Kinderbuch von Janosch ab 5 Jahren, das traumhafte Musiktheater mit Klavier ‰ 16.00, Eintritt: 16,--/21,-- € „ 07161/9380100 Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges CRAILSHEIM Volkshochschule Workshop: Figuratives Acrylmalen - Portrait/Landschaft ‰ 10.00-15.00, Eintritt: 26,-- € „ 07951/4031114

GIENGEN/BRENZ Bürgerhaus Schranne Workshops: Groovy Percussion Fingerstyle, Singer Songwriter ‰ ab 10.00 „ 07322/9522670

GÖPPINGEN ODEON - Altes E-Werk „Meisterwerke im Gespräch Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“ - Gespräch mit Frau Dr. Christina Jetter-Staib, Kunsthistorikerin und Leiterin der Kath. Erwachsenenbildung GP ‰ 10.00, Eintritt: 8,--/12,-- € „ 07161/969373

HERBRECHTINGEN Kloster Veganer Mitbring-Brunch ‰ 11.00-14.00 „ 07324/981666

SCHWÄBISCH HALL Restaurant Goldener Adler „Musical Dinner“ - das Kriminaldinner, Deutschlands größte Krimitheater Auswahl ‰ 19.00, Eintritt: 69,-- € „ 07472/980083 Ticket: www.xaverticket.de

SCHWÄBISCH HALL Volkshochschule „Crazy Travels - 100000 Kilometer - 3,5 Jahre Lateinamerika“ - Live Vortrag mit Martin Leonhardt ‰ 20.00, Eintritt: 8,-- € k siehe Seite 55

Esperanza Öffentliche Sitzung ‰ 19.00 „ www.esperanza-gd.de

>> 30|01 Dienstag

>> Klassik SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle Neujahrskonzert der Stuttgarter Saloniker - musikalisches Feuerwerk zum Jahresbeginn ‰ 20.00, Eintritt: 25,-- € Ticket: www.xaverticket.de

>> Sonstiges AALEN Torhaus „Der Aufstieg der AfD in Deutschland“ - Vortrag von Prof. Dr. Lothar Probst ‰ 19.00, Eintritt: 5,-- € „ 07361/958318

>>31|01 Mittwoch

>> Musik GÖPPINGEN Cafe Dolce Konzert der Band Kuhn Fu ‰ 21.00 „ 07161/70370

>> Kids

SCHWÄBISCH GMÜND Theaterwerkstatt „Pezzettino“ - erzählt und musiziert nach dem Bilderbuch von Leo Lionni ab 4 Jahren ‰ 15.00, Eintritt: 6,--/12,-- € „ 07171/6034250

>> Sonstiges AALEN Parkplatz MTV-Stadion Gutenachtlauf - Laufen gegen Leiden e.V. ‰ 21.30

ELLWANGEN Fuchseck Gutenachtlauf - Laufen gegen Leiden e.V. ‰ 21.30

SCHORNDORF Barbara-Künkelin-Halle „Wir können nicht allen helfen“ - Gespräch mit Boris Palmer, Moderation Peter Schwarz, Zeitungsverlag Waiblingen ‰ 20.00, Eintritt: 12,-- € „ 07181/920100

SCHWÄBISCH GMÜND Esperanza Kultur Kneipe ‰ 20.00 „ www.esperanza-gd.de

77


Xucht und gefunden

FÜR KOSTENLOSE KLEINANZEIGEN

COUPON

78

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Vor- und Nachname / Straße, Hausnummer / PLZ, Wohnort ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Telefonnummer / E-Mail-Adresse (für Rückfragen)

Meine Anzeige soll unter der RUBRIK erscheinen:

Herzmarkt

Treffpunkt Musik Vier Wände Zwei-/Vierrad Jobbörse & Engagement Einkaufen Suche Reise

DIE REGELN:

SO GEHT‘S:

Private Kleinanzeigen sind im XAVER kostenlos und dürfen keinen gewerblichen Hintergrund haben. Das regelmäßige Vermieten von Ferienhäusern ist gewerblich. Die Chiffre-Gebühr für Chiffre-Anzeigen beträgt 2,50 €. Chiffre-Zuschriften werden Ende des Monats zugeschickt. Gewerbliche Kleinanzeigen sind nicht möglich. Wir behalten uns vor, Kleinanzeigen abzudrucken. Zahlungsweise: Chiffre-Gebühr Bar oder in Briefmarken (auf eigenes Risiko). Für gewerbliche Anzeigen erhalten Sie eine Rechnung.

Ausschneiden, ausfüllen und an XAVER, Bahnhofstraße 78, 73430 Aalen schicken! Internet: www.xaver.de

Kleinanzeigenschluss: Der 18. des Vormonats. Chiffre (2,50 €)

bitte zusenden!

MUSIK Musik für Ihre Feste. Hochzeit, DJ oder Band, Fasching und Moderation. Tel. : 0160-5054310 Wer verschenkt T-Musik Instrumente, Noten, Texte, CDs, Schallplatten? Dankeschön! Tel.: 0160-5054310 Verkaufe umständehalber Gitarrentopteil Marshall TSL 60. Vollröhre mit 60 Watt, 3 Kanäle Clean, Crunch und Lead. Perfekt für Rockmusik von AC-DC bis Iron Maiden. Amp steht antestbereit bei Schwäbisch Gmünd. VB 350 € Tel.: 0157-50653126 oder E-Mail: klasab@web.de Cover-HardRock-Band (Git+Bass+Gesang+Drums), routiniert, semiprof., aus Raum HDH sucht Keyboarder. Proberaum mit Anlage vorhanden. E-Mail: toni010710@gmail.com Aalener Drummer und Percussionist (60) sucht Band/ Mitmusiker im Ostalbkreis. Bin versiert, kreativ, zuverlässig. Bandbreite möglich von Oldies über Blues, Rock, Funk, Reggae, Soul... Tel.: 07361/943363 oder E-Mail: topmusic@freenet.de AfroLatinJazzRock-Band Iguazú sucht erfahrenen und motivierten Gitarristen und Sänger. Vorzugsweise in Personalunion. Proberaum in Aalen. Kontakt: iguazu@ onlinehome.de oder: Tel.: 0176-95408607 oder E-Mail: mellotroner@gmail.com

Für gewerbliche Kleinanzeigen schreiben Sie uns bitte an: aalen@xaver.de

JOBBÖRSE & ENGAGEMENT Für den Näh- und Handarbeitstreff im Treffpunkt Rötenberg, Charlottenstr. 19, 73431 Aalen, donnerstags von 10:00-11:30 Uhr vom 11.01.-22.03.2018 werden noch ambitionierte Näh-Unterstützerinnen mit Nähkenntnissen und Freude am Erklären und Zeigen gesucht. Kontakt: Carla Albersmeier Tel.: 0175-57809470 Der Waldkindergarten im Bodenbachtal braucht Verstärkung. Wir suchen ab dem 01.01.2018 eine/n Erzieher/in oder andere anerkannte pädagogische Fachkraft. Bezahlung nach TVÖD. Weitere Informationen unter www.wafavi-naturprojekte.de E-Mail: wafavi@gmx.de Wir suchen für ein technisches Büro (Herbrechtingen) eine Unterstützung mit freundlicher Stimme zur Betreuung unserer Kunden. Ca. 15h im Monat. Bitte Kurze mail m. Bild an unsere Mailadresse. E-Mail: info@scient-service.de Ehrenamtliche Bewährungshelfer/innen gesucht! Wir suchen für den östlichen Ostalbkreis, Dienststelle Aalen, Menschen, die Straffällige auf dem Weg in eine straffreie Zukunft begleiten wollen - Sie werden für diese Aufgabe geschult und erhalten fachliche Unterstützung in einem Team durch die hauptamtliche Teamleitung. Für mehr Informationen: Tel.: 07361/92198-16 oder E-Mail: ilonka.grill@bgbw.bwl.de

EINKAUFEN Verkaufe sehr stabile Bergschuhe. Bergschuhe / Wanderschuhe Gr. 40 zu verkaufen. Steigeisenfester Bergschuh von HANWAG, außen Leder, mit Goretexfutter, daher absolut wasserdicht. Vibram-Sohle. Schuhe wurden immer gut gepflegt. 40.- Euro E-Mail: haus-wasseralfingen@web.de Thermomix TM5 Trolley und Varomabag zu verkaufen! Verkaufe unbenutz en originalverpakten Trolley und Tragetasche für den Themomix TM5 und den Varomaaufsatz. Unbenutzt und original Vorwerk-Ware. 49.- Euro E-Mail: haus-wasseralfingen@web.de


Xucht und gefunden 79

HERZMARKT Freiwillige Abhängigkeit ist der schönste Zustand, und wie wäre der möglich ohne Liebe! (Johann Wolfgang v. Goethe). Ich (m 35) suche genau diese Frau (20-36 ohne Kinder) um diesen Zustand zu erleben. Ich sehne mich nach einer Partnerschaft voller Leidenschaft, Intensität, Ehrlichkeit und Treue. Wenn du dich angesprochen fühlst, melde dich einfach! E-Mail: gemeinsam2018@yahoo.com Neues Jahr – Neues Glück… Suche nette, naturverbundene Frau mit Familiensinn, die an einer ernsthaften Beziehung interessiert ist. Bin 43 (1,85/NR), tageslichttauglich und junggeblieben. Mache etwas Sport (joggen, wandern, Radfahren…) Geh aber auch mal gerne ins Kino oder was gutes Essen. E-Mail: mail-fuer-schatzsuche@web.de Hallo, wir sind ein nettes, gepflegtes, sportliches Paar Ende vierzig und würden gerne eine nette gepflegte sie kennenlernen. Diskr. E-Mail: leidenschaft1110@t-online.de

Aufgeschlossene, vielseitig interessierte 30jährige, Sie sucht starken, bodenständigen und tierlieben Mann ca. 30-40 Jahre für eine feste Beziehung. Interessen: Natur, was trinken gehen, Kino, Fahrrad und gute Gespräche. Wenn du dich hier wiederfindet dann melde dich mit einem Foto. E-Mail: b.sonne@yahoo.com Ich(w/41) bin keine Sterneköchin – wenn wir kochen, werden wir lecker satt werden. Ich bin keine Olympiasiegerin – wenn wir sporteln, wirst du ins schwitzen kommen. Ich bin nicht Frau Feuilleton – besuchen wir eine kulturelle Veranstaltung, wird es uns gefallen. Wenn wir.... was wolltest du (m/36-46) schon immer gerne tun, was bislang nicht möglich war? E-Mail: Regenwaeldle@web.de Paar (36/43) sucht ebensolches für gelegentliche Treffen. Sauberkeit und Diskretion werden geboten und erwartet. E-Mail: JOYTOY73@freenet.de

REISEN

Impressum Herausgeber: XAVER GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Hariolf Erhardt, Christian Kaufeisen

Treffpunkt zoo Dinkelsbühl e.K. Jürgen & Claudia Hofmann Tel.: 09851/6501

Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 09.00 - 18.30 Uhr Sa.: 09.00 - 16.00 Uhr

Nettes Paar (beide in Festanstellung) sucht ein schönes und gepflegtes Häuschen zum Kauf. Vorzugsweise im Großraum Schwäbisch Gmünd - sehr gerne die Ecke Bargau, Heubach, Bettringen . Ein großer Garten wäre toll. Es sollte in einem guten Zustand sein. Anfragen bitte an: haus.gesucht.4@gmx.de

REISEN

TREFFPUNKT Offene Singgruppe - Heilsames Singen: Wir singen gemeinsam kraftvolle, Lebensfreude schaffende, mut machende und berührende Lieder in der Gruppe und legen den Fokus auf die gemeinsame Begegnug, das Abstreifen des Alltags und den Spaß am Singen. Hierbei gibt es kein falsch oder richtig, kein gut oder schlecht, sondern nur Variation jedes Einzelnen. Durch dieses Erlebnis lassen wir die Alltagsprobleme verklingen und schöpfen Energie und Kraft für kommende Tage. Info unter: www.kremuthe.de Suche Tanzpartnerin für Discofox Kurs! Ich 59J. und 1,70m, habe darin derzeit Grundkenntnisse. Donnerstags AA Neue Tanzschule. Suche ausschließlich eine Tanzpartnerin. Freue mich auf deinen Anruf. Mail: dietmar.maier@sanimed.de Tel. : 0152-01510942 Näh- und Handarbeitstreff im Treffpunkt Rötenberg von Deutschtreff, DRK und internationalem Frauenkreis, Charlottenstr. 19, 73431 Aalen, donnerstags 10-11:30 Uhr, 11.1.-22.03.2018 Anmeldung bis 8.1.18: Carla Albersmeier. Die Plätze sind begrenzt. Unkostenbeitrag Tel.: 0175-57809470

Vertrieb: Wolfgang Beisswenger, Herbert Czogalla, Eugen Dyhne, Manuel Fuchs, Tanja Fuchslocher, Helga Heiden, Uwe Knipp, Dieter Milz, Paul Munz, Susanne Rüll, Stephanie Schreg, Josef Waltsch

Druck: Bechtle Druck & Service Esslingen

SUCHE Ich (33, w) suche dich (m/w) zw. 30-36 Jahren im Raum Ellwangen und Dinkelsbühl, für gemeinsame Unternehmungen wie Ausflüge, Wandertouren, Radfahren, Kaffee trinken, Gesellschaftsspiele. Wenn Du Interesse hast, melde dich. E-Mail: skorpion.84@gmx.de

VIER WÄNDE

Anschrift: Stadtmagazin XAVER Bahnhofstraße 78 73430 Aalen Tel.: 07361/52494-20 Bürozeiten: Mo. bis Fr. 09.30 bis 18.00 Uhr

Redaktion/MitarbeiterInnen: Peter Bickel, Wolfgang Brenner, Renata Britvec, Dilâra Büber, Heike Dietrich, Hariolf Erhardt [V.i.S.d.P.], Lena Fahrian, Jasmin Froghy, Verena Funk, Annika Grunert, Thomas Jentsch, Timnit Meseret, Klaus Schlichter, Daniel Schwarzkopf, Eva-Maria Vochazer Werbung und Verkauf: Jasmin Froghy Online: www.xaver.de E-Mail: aalen@xaver.de ISSN: 1610-2266

SUCHE FLOHMARKT Verkaufe: Weihnachtsgeschenke, mehrere Modellautos Maßstab 1:24/43/ca. 50-60) Teilweise in Schachteln. Ältere, gut erhaltene Legosteine/ diverse Pop und Rock CDs, fast neuwertig! WinterDaunenjacke (Marke Vaude, Größe M/L). Eine Solo-Bettmatratze (90x200cm) Wenig benutzt. Etc. Tel.: 0151-41217047

Druckauflage: XAVER das Kultur- und Veranstaltungsmagazin für Ostwürttemberg mind. 25.000 Stück

Verbreitung: Ostalbkreis flächendeckend, sowie Schorndorf, Heidenheim, Nördlingen, Dinkelsbühl, Crailsheim, Eislingen, Göppingen, Geislingen und Schwäbisch Hall, an über 500 Auslagestellen, sowie 4.000 Abonnenten des Lesezirkel XAVER erscheint monatlich und wird kostenlos verteilt. Keine Haftung für eingesandte Bilder und Manuskripte. Lizenzrechte für Fotos sind gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen, der sie zuschickt. Alle Veranstaltungshinweise ohne Gewähr. Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Redaktionsschluss ist immer der 15. des Vormonats! Das Copyright liegt beim Herausgeber. Jede Wiedergabe und Verbreitung nur mit dessen Genehmigung! Vom Verlag angefertigte Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich nur mit Genehmigung für andere Zwecke verwendet werden.


XAVER 01 | 2018  
XAVER 01 | 2018  
Advertisement