Page 1

Gesch채ftsjahr 2013 Medien- und Analystenkonferenz Z체rich, 25. Februar 2014

A. Affentranger / B. Fellmann


Medien- und Analystenkonferenz Highlights 2013

Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 2


Highlights 2013 «Unsere Zukunft wagen» prägt unsere Performance in Mio. CHF

Rekordwerte  Umsatz  EBIT der Geschäftsbereiche  Konzernergebnis

FY13 3’057 114 83

∆ +9.2% +4.7% +7.5%

Starker Auftragseingang bei höherer Qualität

3’317

+8.5%

371

+15.5%

Solide Netto-Cash-Position reflektiert gesunde Bilanz «Unsere Zukunft wagen» hat Akzente gesetzt  Kunden und Märkte  Mitarbeiterorientierung  Internationalisierung

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 3


Highlights 2013 Trend – stete Verbesserung in Mio. CHF

+257,0 (+9%)

Konzernumsatz

2.280

2009

2.388

2010

2.523

2011

3.057

2.800

20121

2013 +10,6 (+7%)

Konzernergebnis 76,9 47,1

52,5

EBIT der Geschäftsbereiche

108,8

114,0

80,0

77,0

3,5%

3,2%

3,7%

3,9%

3,7%

2009

2010

2011

20121

2013

Dividende

+0,20 (+14%)

82,6 1,40

61,4

2,1%

2,2%

2,4%

2,7%

2,7%

2009

2010

2011

20121

2013

1 Restated

93,5

+10,6 (+5%)

0,70

2009

0,90

2010

1,60

1,10

2011

2012

2013

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 4


Highlights 2013 Schwerpunkte 2013 «Unsere Zukunft wagen» Themen

Konkrete Erfolge

Unsere Zukunft wagen

   

Weichen gestellt Positives Echo bei Kunden und Mitarbeitern Flachere Strukturen «Strategic Road Maps» definiert

Business

   

Integriertes Geschäftsmodell gelebt Buildings im Markt gut positioniert Internationale Grossaufträge gewonnen Norwegen und Modernisation «on track»

Prozesse

   

«Lean Management und Construction» Arbeitssicherheit kommt vor EBIT Neue D-A-CH Organisation für Tunnelgeschäft Optimierte «one company» Prozesse

Risk Management

 Risk Management Buildings schweizweit eingeführt  Technical Support als «technisches Gewissen»  Selektive Projektgewinnung

Administration

 Umfangreiche IFRS Anpassungen (IAS 19/IFRS11)  SAP neu aufgesetzt und vereinfacht  Implenia Academy «live» © Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 5


Medien- und Analystenkonferenz Immobilien- und Baumarkt

Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 6


Immobilien- und Baumarkt Diversifizierter Markt – diversifizierte Implenia Aufteilung Umsatz Implenia

Privat 45%

Aufteilung Ausgaben Schweizer Baumarkt

Wohnbau 48%

Aufteilung Schweizer Baumarkt Neubau/Sanierung

Wohnbau Neu 35%

Wohnbau Renovation 13%

Übriger Hochbau 31% Öffentlich 55%

Übriger Hochbau Neu 15% Übriger Hochbau Renovation 16%

Strasse 8%

Infrastruktur Neu 8%

Bahn 6%

Infrastruktur Renovation 13%

Infrastruktur 7%

Quelle: Euroconstruct Dez 13 Source:

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 7


Immobilien- und Baumarkt Fundamentals intakt – Basis für Optimismus Tiefer Leerwohnungsstand – allfälliger Nachfragerückgang absorbierbar 120

1.4 1.3

100

1.2 1.0

0.96

80 60 40

58

0.8

40

0.6 0.4

20

80

46

0.2

0

0.0 2000

(in ‘000)

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

Zuwanderung

Reinzugang Wohnungen

Durchschnitt Wohnungen

Leerwohnungsziffer r.S.

2009

2010

2011

2012

2013

Durchschnitt Zuwanderung

Solides BIP-Wachstum (in %)

Tiefe Arbeitslosigkeit (in %)

Zinsen weiterhin tief (in %)

5.0

6.0

2.5

5.0

2.0

4.0 3.0 2.0

2013 2015 2.2 1.9

4.0

3.0

3.0

1.0 -1.0

1.0

0.5

-2.0

0.0

0.0

96 98 00 02 04 06 08 10 12 14

10-J.

1.41

1.0

2.0

0.0

1.5

96 98 00 02 04 06 08 10 12 14

3-Mt. 08

09

10

11

12

13

0.12 14

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 8


Immobilien- und Baumarkt Stabile Marktentwicklungen prognostiziert Wachstum kurzfristig – weiterhin positiv

Wachstum mittelfristig – Kompensations-Effekt

140

8%

130

6%

2015/16 – temporärer Einfluss (Kapitalpuffer/Selbstregulierung)

4%

120

3.5%

2.8% 2.6% 2.6% 2.8%

2%

110

0%

100

-2%

3.6% 1.2% 1.2%

-4% 1Q.99 1Q.00 1Q.01 1Q.02 1Q.03 1Q.04 1Q.05 1Q.06 1Q.07 1Q.08 1Q.09 1Q.10 1Q.11 1Q.12 1Q.13 1Q.14

90

Bauindex real

Tiefbauindex real

Hochbauindex real Quelle: Credit Suisse/Schweizer Baumeisterverband Dez 13

-6% -8% 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Hochbau

Infrastruktur

Bau Total

Quelle: Euroconstruct/KOF Dez 13

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 9


Immobilien- und Baumarkt Sanierung mit grossem Potential fĂźr Implenia

Hochbau Neu

2012

2013

2014

Hochbau Renovation

2015

3.2% 5.8%

1.6% 2.5%

2.3% 1.6%

2011

2016

Hochbau Total

Quelle: Euroconstruct/KOF Dez 13

2009

2010

Infrastruktur Neu

-6.7%

-9.2%

-10.0% -15.0%

2010

2015

-5.0% -5.4%

-0.1%

-4.0% 2009

2014

0.0%

0.0% -2.0%

0.0%

5.0% 0.3%

1.3% 0.7%

10.0%

2.4% 1.8%

8.2%

4.3% 3.4%

2.5% 2.9%

15.0%

6.5% 6.1%

15.8%

Gesicherte Finanzierung (FABI) und Sanierung als Treiber im Infrastrukturmarkt 20.0%

2.0% 1.7%

0.3%

2.0%

2.3%

4.0%

1.1%

6.0%

4.2%

8.0%

5.8%

6.9%

Hochbau stabilisiert sich auf hohem Niveau

2011

2012

2013

Infrastruktur Renovation

2016

Infra Total

Quelle: Euroconstruct/KOF Dez 13

Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 10


Immobilien- und Baumarkt Norwegen weiterhin auf Wachstumspfad National Transport Plan +58% (in CHF Mrd.)

Aufteilung National Transport Plan TP 2014-23

82

30

4% 2%

52

33%

Bahn Strasse

See/KĂźste Kollektiv

NTP 2010-19

Zunahme

61%

NTP 2014-23

Bauausgaben Norwegen (indexiert) 160 140 119

116

100

98

97

2009

2010

2011

120 100

123

131

139

104

107

111

2012

2013

2014

147

149

115

118

2015

2016

80 Residential

Non-Residential

Civil Engineering

Total

Quelle: Euroconstruct 13

Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 11


Immobilien- und Baumarkt Fazit: intakte Märkte Öffentlicher Sektor 

Finanzierung gesichert - Portfolioeffekt durch Bund, Kantone und Gemeinden

Grosser Nachholbedarf v.a. in der Sanierung

FABI (Fernausbau Bahninfrastruktur) gibt zusätzliche Investitionssicherheit

Privater Sektor 

Auftragsbuch widerspiegelt solide Nachfrage

Nachfrage- und angebotsorientierte Kennzahlen konsolidieren auf gesundem Niveau

Masseneinwanderungsinitiative: eine zweckmässige Umsetzung für Wirtschaft und Gesellschaft erwartet

Norwegen 

Neuer Transportplan 2014-23 sichert Investitionen in den Infrastrukturmarkt

Chancen in Schweden, Deutschland und Österreich © Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 12


Medien- und Analystenkonferenz Unsere Segmente

Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 13


Unsere Segmente Segmente widerspiegeln die Schlagkraft unserer Gruppe

Modernisation Beratung TU/GU Ausführung

Development Immobilienprojektentwicklung

Buildings

Tunnelling & CE

Bau Schweiz

Norge

TU/GU

Untertagebau

Tiefbau

Untertagebau

Komplexer Hochbau

Ingenieurbau

Strassenbau

Infrastrukturbau

Spezialtiefbau

Regionaler Hochbau

Spezialitäten

Sanierung

Werke

«One company, one goal, one spirit»

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 14


Unsere Segmente Modernisation – Gewinnschwelle überschritten in Mio. CHF

Umsatz

EBIT

EBIT / EBIT-Marge

0,6 93

2

1,2

75

-0,6

46

0

4%

0,8%

0,1

0,6

0,1%

0%

-1,8

46 -2,8%

-2

-1,6

47

-2,5

29

-3,4 20121

1 Restated

2013

20121

-4%

-3,7%

-3,4

-4

2013

2. Semester

2. Semester

1. Semester

1. Semester

2010

2011

20121

-8%

2013

EBIT EBIT-Marge (in %)

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 15


Unsere Segmente Modernisation – Auftragseingang beeindruckt Verlauf Auftragsbestand

in Mio. CHF

120

53

39

42

«Flurpark» Zurich

Markt 30.06.12

31.12.12

30.06.13

31.12.13

 

Gesicherter Umsatz

Anhaltendes Nachfragewachstum Haupttreiber: Alterung Immobilienbestand, Anforderung an die Gebäudehülle und Ausbaustandard

Highlights 72,5% 46,1% 9,8% 2014 Aktuelles Jahr

5,5%

   

Erfolgreicher Aufbau der Organisation Gewinnschwelle überschritten Auftragsbestand verdreifacht Grösster Einzelauftrag (CHF >50 Mio.) als Beweis des Modells GU/Bau

2015 Vorjahr

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 16


Unsere Segmente Development – Neues Rekordergebnis in Mio. CHF

Investiertes Kapital

EBIT

192

EBIT / ROIC 36,5

154

40

36,5

31,6

31,6 30

215

20,9

21,0

15%

25,3

22,2 248

20%

23,7% 16,4%

20

10%

14,7% 11,5%

-56 20121

-61 2013

10,6 20121

14,3

2013

10

5%

0

0%

2010

2011

20121

Übrige Bilanzpositionen

2. Semester

EBIT

Immobiliengeschäfte

1. Semester

ROIC (in %)

2013

1 Restated

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 17


Unsere Segmente Development – Vorsichtige Investitionspolitik Immobilienportfolio 218

in Mio. CHF

247

252

217

169

Health «Sunnewies» Islikon/TG

Markt 2009

2010

2011

2012

2013

 

Projektübersicht

Anlageobjekte: Anhaltend grosse Nachfrage Stockwerkeigentum: Basisnachfrage weiterhin hoch aber Selbstregulierung der Banken und höhere Kapitalanforderungen sichtbar

Highlights  

Projekte bestehend

Gut positioniert für grosse und komplexe Projekte Starke Verkaufserfolge: Private + Institutionelle

Ergebniswirksame Projekte 2014 © Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 18


Unsere Segmente Buildings – Starkes Momentum in Mio. CHF

Umsatz

EBIT

1,660 1,408

23,6

EBIT / EBIT-Marge 23,6

24

17,9

19,7 854

747

13,2

19,7

16

12,9

2%

10,7 1,4%

8

661

806 6,8 -7,4

1,4%

1%

1,3% 0,8%

10,4 -6,7 0

20121

2013

20121

3%

2013

0%

2010

2011

20121

2. Semester

2. Semester

EBIT

1. Semester

1. Semester

EBIT-Marge (in %)

2013

1 Restated

Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 19


Unsere Segmente Buildings – Bedeutung an internen Projekten steigt Verlauf Auftragsbestand 1,833

1,832

in Mio. CHF 2,026

1,848

«Vierfeld» Pratteln/BL

Markt 30.06.12

31.12.12

30.06.13

31.12.13

Gesicherter Umsatz

 

Andauernd positives Marktumfeld Tiefe Zinsen begünstigen Stockwerkeigentum gegenüber Mietwohnungen Markt sucht «integrierte» Anbieter

Highlights  82,2%

69,7% 37,1%

2014 Aktuelles Jahr

35,1%

2015 Vorjahr

Hoher Auftragsbestand unterstreicht Erfolg des neuen Geschäftsmodells GU/Bau zu kombinieren Grosse Developmentprojekte kommen in die Realisierung («roy» in Winterthur, «The Metropolitans» Ost in Zürich, Düdingen, Petite Prairie in Nyon) Prosperierende «Nischenprodukte» in Deutschland, Holzbau und Engineering © Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 20


Unsere Segmente Tunnelling & Civil Engineering – Entwicklung planmässig in Mio. CHF

Umsatz 333

EBIT

EBIT / EBIT-Marge 40

35,7

34,6

25%

35,7

292

20%

30

17,1

185 163

20,4

15,5 148

129

20121

2013

18,6 -6,7 4,9

-7,4 20121

2013

21,6

20,4

20 11,3%

10

15% 10%

10,7%

7,1%

7,0%

0

5%

0%

2010

2011

20121

2013

2. Semester

2. Semester

EBIT

1. Semester

1. Semester

EBIT-Marge (in %)

1 Restated

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 21


Unsere Segmente Tunnelling & CE – Internationalisierung greift Verlauf Auftragsbestand 679

in Mio. CHF

605

exkl. Semmering

492

415 «Semmering» Austria

Markt 30.06.12

31.12.12

30.06.13

31.12.13

  

Gesicherter Umsatz

Aufschub vieler grösserer Tunnelprojekte in der CH Kraftwerksbau leidet unter tiefen Strompreisen Steigende Sicherheitsanforderungen beeinflussen Tunnel- und Brückensanierung positiv

Highlights 71,8% 36,4% 15,9% 2014 Aktuelles Jahr

28,2%

2015 Vorjahr

   

Abschluss der NEAT (Sedrun, Bodio/Faido) Erfolgsquote (Offerte) von 60% in Tunnelrenovation Ausstieg Naher Osten Erfolgreiche Internationalisierungsstrategie in Deutschland und Österreich mit der Gründung einer Einheit in Salzburg und einem ersten grossen Projekterfolg (Basistunnel Semmering) © Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 22


Unsere Segmente Bau Schweiz – gute Leistung im hart umkämpften Markt in Mio. CHF

EBIT

Umsatz

866

522

925

EBIT / EBIT-Marge 22,5

22,3

30

6%

23,7

22,5

19,0

20

557

22,3

4%

29,5

28,9

3,0%

344

368

2,6%

2,5%

10

2,4%

-6,7 -7,0

-7,4-6,6

0

20121

2013

2%

20121

2013

0%

2010

2011

20121

2. Semester

2. Semester

EBIT

1. Semester

1. Semester

EBIT-Marge (in %)

2013

1 Restated

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 23


Unsere Segmente Bau Schweiz – Zuversicht dank Markt und «lean» Verlauf Auftragsbestand 520

in Mio. CHF

481 386

352

Markt 30.06.12

31.12.12

30.06.13

31.12.13

  

Gesicherter Umsatz

«Nasses Wetter» im ersten Halbjahr Insgesamt relativ stabiler Markt Keine strukturellen Änderungen aber intensiver lokaler Wettbewerb

Highlights  33,4%

38,0%

6,7% 2014 Aktuelles Jahr

8,2%

 

Neue Organisation wurde in allen Sprachregionen gut im Markt aufgenommen Einführung von «lean construction» gewinnt an Fahrt Viele grosse und komplexe Projekte wurden im Nationalstrassen- und Bahnbau abgeschlossen

2015 Vorjahr

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 24


Unsere Segmente Norge – Implenia als Erfolgsmodell in Mio. CHF

EBIT

Umsatz 321

EBIT / EBIT-Marge 10,3

15

6%

10,3

10

5,6

161

218

160

84

3,9 -7,4 -0,9

20121

2013

20121

3,2%

5

3,0

134

4%

4,7

3,0 1,4%

-0,8

0

-6,7

0%

-1,0%

-5

2013

2%

-2%

2010

2011

20121

2. Semester

2. Semester

EBIT

1. Semester

1. Semester

EBIT-Marge (in %)

2013

1 Restated

Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 25


Unsere Segmente Norge – Marktstellung und Knowhow zahlt sich aus Verlauf Auftragsbestand

in Mio. CHF

456

251

197

200

«E6 Vinstra-Sjoa» Norway

Markt 30.06.12

31.12.12

30.06.13

31.12.13

Gesicherter Umsatz

63,8%

60,7%

Aktuelles Jahr

Viele Projekte im Markt Wachsende Projektgrösse Starker Anstieg des «National Transport Plan» prognostiziert Steigender Wettbewerb durch internationale Player

Highlights 53,7%

 13,7%

2014

  

Rekordhohes Auftragsbuch und viele grosse Projektgewinne Eindrückliche Rekrutierungsdynamik «smart brand»

2015 Vorjahr © Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 26


Unsere Segmente EBIT der Geschäftsbereiche – neuer Höchststand in Mio. CHF

Dez 13

Dez 121

+/- in %

Modernisation & Development

37.2

28.1

32.0%

Buildings

23.6

19.7

19.6%

Tunnelling & Civil Engineering

20.4

35.7

-42.8%

Bau Schweiz

22.5

22.3

1.1%

Norge

10.3

3.0

242.5%

114.0

108.8

EBIT der Geschäftsbereiche

4.7%

1 Restated

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 27


Medien- und Analystenkonferenz IFRS Berichterstattung

Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 28


IFRS Berichterstattung Konzernergebnis markant gesteigert in Mio. CHF

Dez 13

EBIT der Geschäftsbereiche

Dez 121

+/- in %

114.0

108.8

4.7%

1.6

1.5

7.2%

115.6

110.3

4.8%

3.8%

3.9%

-7.9

-11.5

-31.1%

Steuern

-25.1

-21.9

14.9%

Konzernergebnis

82.6

76.9

7.5%

2.7%

2.7%

158.4

153.7

Diverses / Holding Operatives Ergebnis Finanzergebnis

EBITDA

1 Restated

3.0%

/ Effekt aus IFRS 11: Umsatz 104,7 Mio. CHF, EBIT 4,8 Mio. CHF Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 29


IFRS Berichterstattung Holding und Diverses – stabil trotz Volumenwachstum in Mio. CHF

20121

2013

1,205

1,249 840

1,663

10,298

1,458

immat. Abschr.

operatives Ergebnis

11,057

-6,546 Holdingkosten

1,283

-7,111 IAS 19

Abschr. Investment Property

immat. Abschr.

operatives Ergebnis

Holdingkosten

IAS 19

Abschr. Investment Property

1 Restated

Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 30


IFRS Berichterstattung Aktiven – moderater Anstieg in Mio. CHF

Dez 13

Dez 121

+/- in %

Flüssige Mittel, Wertschriften

582.7

537.6

Forderungen aus Leistungen

513.5

476.1

Objekte in Arbeit / Arbeitsgemeinschaften (Equity-Methode)

367.3

277.3

Immobiliengeschäfte

217.5

251.7

Übriges Umlaufvermögen

101.4

116.2

Total Umlaufvermögen

1'782.4

1'658.9

7.4%

Total Anlagevermögen

414.0

415.2

-0.3%

2'196.4

2'074.1

5.9%

Total AKTIVEN

1 Restated

/ Effekt aus IFRS 11: Bilanzsumme 91,0 Mio. CHF © Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 31


IFRS Berichterstattung Passiven – gute Eigenkapitalquote von rund 30% in Mio. CHF

Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten

Dez 13

Dez 121

+/- in %

3.5

4.5

Verbindlichkeiten aus Leistungen

362.7

240.7

Objekte in Arbeit / Arbeitsgemeinschaften (Equity-Methode)

678.0

706.5

Übriges kurzfristiges Fremdkapital

232.2

238.1

1'276.4

1'189.8

208.0

211.5

2.2

7.0

Latente Steuern, Rückstellungen, Vorsorgepassiven

81.1

116.3

Total langfristiges Fremdkapital

291.3

334.8

-13.0%

Eigenkapital und Minderheitsanteile

628.7

549.5

14.4%

2'196.4

2'074.1

5.9%

Total kurzfristiges Fremdkapital Langfristige Finanzverbindlichkeiten Übrige Verbindlichkeiten

Total PASSIVEN 1 Restated

7.3%

/ Effekt aus IFRS 11: Bilanzsumme 91,0 Mio. CHF © Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 32


IFRS Berichterstattung Geldflussrechnung – Umsatzwachstum bindet Umlaufvermögen in Mio. CHF

134,5

(129,2)

142,8 33,3

(28,0)

(30,1)

(44,4)

Ergebnis vor Veränderung NUV

2012

138,3

Forderungen Verbindlichkeiten

72,4

(64,8)

Objekte in Arbeit / ARGEN (EquityMethode)

Immobiliengeschäfte

48,9

(4,7)

Zinsen/Steuern/ Investitionen Diverses und M&A

(12,0)

(44,5)

78,9

Free Cashflow

133,6

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 33


IFRS Berichterstattung Kapitalrendite (ROIC) weit über Kapitalkosten ROIC vor Steuern

350

340

346

ROIC nach Steuern

343

300

267

250

41,3% 46,0%

200 150 100

251

19,9%

22,4%

27,3%

50 0

9,4%

2009

9,3%

2010

9,5%

9,5%

9,5%

2011

20121

2013

70%

350

60%

300

50%

250

40%

200

30%

150

20%

100

10%

50

0%

0

340

346

343

70%

267

33,1%

15,3%

17,9%

251 36,0%

60% 50% 40% 30%

21,4%

20% 10%

7,6%

7,6%

7,6%

7,3%

7,3%

2009

2010

2011

20121

2013

Investiertes Kapital (in Mio. CHF)

Investiertes Kapital (in Mio. CHF)

ROIC (Operatives Ergebnis / Investiertes Kapital)

ROIC (NOPAT / Investiertes Kapital)

WACC vor Steuern

WACC nach Steuern

0%

1 Restated

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 34


IFRS Berichterstattung Entwicklung Aktienkurs – SPI wiederum klar «outperformed» Entwicklung 2013

Total Shareholder Return

180%

65.4% Implenia

SPI

+63.0%

160% 140%

+41.1%

120% 100% 80% Jan

Feb

Mrz

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

1. Handelstag (6. März 2006) bis 31. Dezember 2013 300% Implenia

SPI

250%

+147.3%

200%

150%

+118.1%

100% 50% 2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013 © Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 35


IFRS Berichterstattung Dividende um rund 15% erhöht Dividendenpolitik

Dividende in CHF pro Aktie

0,90

1,10

1,40

1,60

Erneut erhöhte Dividende 2010

2011

31,3%

33,3%

2010

2011

2012

2013

36,6%

38,9%

20121

2013

Ausschüttungsquote über Zielband 4,70% 3,50%

2,80%

2,50%

Attraktive Rendite 2010 1 Restated

2011

20121

2013

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 36


Medien- und Analystenkonferenz Ausblick

Š Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 37


Ausblick Gefülltes Auftragsbuch bringt hohe Visibilität in Mio. CHF

Hoher Auftragsbestand

Gesicherter Umsatz 2014/2015

4,000 3,500

Aktuell 3,629

3,447 3,070

3,154

3,101

3,190 62,5%

62,4%

3,000

28,6%

22,4%

2,500 2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015 Aktuelles Jahr

Vorjahr

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 38


Ausblick Qualität des Auftragsbuchs bringt Ergebniszuversicht in Mio. CHF

Solventes Auftragsbuch

Diversifiziertes Auftragsbuch 1,752

3,236

1,573 31,9%

36,9% 36,9%

3,190

3,101 49 Projekte > 10 Mio.

Dritte AAA

31,2%

Öffentliche Hand

2012

2’925 Projekte Verarbeitete < 10 Mio. Projekte 2013 Höhere vorkalkulierter Marge

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 39


Ausblick Fokusthemen 2014 zur Erreichung der 140-150 Mio. CHF EBIT Fokus Modernisation

Guter Auftragsbestand – stetige Ausbreitung des Businessmodells

Development

Solide Nachfrage nach Anlageobjekten

Buildings

Guter Auftragsbestand – Fokus Margenverbesserung

Tunnelling & CE

Weiterentwicklung Internationalisierungsstrategie und Sanierung

Bau Schweiz

Stabilität – nachhaltige öffentliche Ausgaben und gute regionale Diversifikation

Norge

Wachstum von Umsatz und Profitabilität dank rekordhohen Auftragsbestand

Gruppe

Implenia ist für das laufende Jahr zuversichtlich Auftragsbuch entspricht mehr als einem Jahresumsatz - gute Visibilität Weiteres Umsatz- und Ergebniswachstum erwartet Auf Kurs: Mittelfrist-Ziel eines EBIT von 140 bis 150 Mio. CHF © Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 40


Ausblick Unser Mittelfristziel – seit Februar 2013 in Mio. CHF

Ziel

2012

2013

Wachstum

+ 200 Mio. CHF in Modernisation + 300 Mio. CHF im Ausland

2’800

3’057

Profitabilität

EBIT von 140-150 Mio. CHF Marge +/- 4.5%

109

114

3.9%

3.7%

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 41


Agenda & IR Keep in touch Generalversammlung 2014 25. März 2014 Halbjahresergebnis 2014 21. August 2014

Jahresergebnis 2014 24. Februar 2015 Generalversammlung 2015 24. März 2015

Kontakte für Investoren Beat Fellmann, CFO Telefon +41 44 805 45 00 E-Mail beat.fellmann@implenia.com Serge Rotzer, Leiter Investor Relations Telefon +41 44 805 46 22 E-Mail serge.rotzer@implenia.com Kontakt für Medien Philipp Bircher, Leiter Kommunikation Telefon +41 44 805 45 23 E-Mail philipp.bircher@implenia.com

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 42


Disclaimer Cautionary note regarding forward-looking statements THESE MATERIALS DO NOT CONSTITUTE OR FORM PART OF ANY OFFER TO SELL OR ISSUE, OR ANY SOLICITATION OR INVITATION OF ANY OFFER TO PURCHASE OR SUBSCRIBE FOR, ANY SECURITIES, NOR SHALL PART, OR ALL, OF THESE MATERIALS OR THEIR DISTRIBUTION FORM THE BASIS OF, OR BE RELIED ON IN CONNECTION WITH, ANY CONTRACT OR INVESTMENT DECISION IN RELATION TO ANY SECURITIES. THESE MATERIALS ARE BEING PROVIDED TO YOU SOLELY FOR YOUR INFORMATION AND ARE STRICTLY CONFIDENTIAL AND MUST NOT BE REPRODUCED, DISCLOSED OR FURTHER DISTRIBUTED TO ANY OTHER PERSON, OR PUBLISHED, IN WHOLE OR IN PART, FOR ANY PURPOSE. THE MATERIALS MIGHT CONTAIN FORWARD-LOOKING STATEMENTS BASED ON THE CURRENTLY HELD BELIEFS AND ASSUMPTIONS OF THE MANAGEMENT OF IMPLENIA AG (THE "COMPANY", AND TOGETHER WITH ITS SUBSIDIARIES, THE "GROUP"), WHICH ARE EXPRESSED IN GOOD FAITH AND, IN THE MANAGEMENT’S OWN OPINION, REASONABLE. FORWARD-LOOKING STATEMENTS INVOLVE KNOWN AND UNKNOWN RISKS, UNCERTAINTIES AND OTHER FACTORS, WHICH MAY CAUSE THE ACTUAL RESULTS, FINANCIAL CONDITION, PERFORMANCE, OR ACHIEVEMENTS OF THE GROUP, OR INDUSTRY RESULTS, TO DIFFER MATERIALLY FROM THE RESULTS, FINANCIAL CONDITION, PERFORMANCE OR ACHIEVEMENTS EXPRESSED OR IMPLIED BY SUCH FORWARD-LOOKING STATEMENTS. GIVEN THESE RISKS, UNCERTAINTIES AND OTHER FACTORS, RECIPIENTS OF THIS DOCUMENT ARE CAUTIONED NOT TO PLACE UNDUE RELIANCE ON THESE FORWARD-LOOKING STATEMENTS. THE GROUP DISCLAIMS ANY OBLIGATION TO UPDATE THESE FORWARD-LOOKING STATEMENTS TO REFLECT FUTURE EVENTS OR DEVELOPMENTS. OPINIONS AND FORWARD-LOOKING INFORMATION PRESENTED HEREIN ARE BASED ON GENERAL INFORMATION GATHERED AT THE TIME OF WRITING.

© Implenia | Medien- und Analystenkonferenz | Februar 2014 | Seite 43


Implenia de pk praesentation 0313 2  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you