Page 1

>> Wunschprüfung

Jede Schülerin bzw. jeder Schüler hat das Recht in jedem Gegenstand eine mündliche Prüfung zu verlangen. Die Anmeldung muss allerdings rechtzeitig zu erfolgen. Was rechtzeitig ist, liegt im Ermessen der Lehrer/innen, üblich sind 1-2 Wochen vorher.

Bei Fragen melde dich unter:

>> Berufung

Schülernotruf der Österreichischen Schülerunion:

Eine Berufung ist in folgenden Fällen möglich: Gegen die Entscheidung, »» dass die Einstufungs-, Aufnahms- oder Eignungsprüfung nicht bestanden wurde. »» dass der Schüler bzw. die Schülerin zum Aufsteigen nicht berechtigt ist oder die letzte Schulstufe nicht erfolgreich abgeschlossen hat. »» dass die Reife-, Diplom-, Befähigungs-, Abschluss-, Zusatz-, oder Externistenprüfung nicht bestanden wurde. Eine Berufung muss jedenfalls schriftlich erfolgen, davor sollte aber das persönliche Gespräch mit den betreffenden Personen gesucht sein. Dieses Mittel sollte auch der letzte Weg sein und man sollte nur in Notfällen davon Gebrauch machen.   Übrigens: Schummeln, also vorgetäuschte Leistung, ist nicht zu bewerten (also KEIN „Nicht Genügend“)!

01/ 40 658 40 Oder per Mail unter: service@schuelerunion.at Oder: schulrecht@schuelerunion.at Alles Wissenswerte zum Schulrecht findest du unter: schulrecht.info

Layout & Design: Pascal Casetti

Benotung Was ist fair?


Benotung? WIE! Die meisten Regelungen, die unsere Benotung angehen, befinden sich in der sogenannten Leistungsbeurteilungsverordnung (LBVO) und einige im Schulunterrichtgesetz (SchUG). Hier die wichtigsten Punkte einfach erklärt: Grundsätzlich gilt, dass Lehrer/innen sämtliche erbrachten Leistungen (Schularbeiten, Tests, Mitarbeit, Hausübungen, …) eines Schuljahres in die Beurteilung einbeziehen müssen. Zuletzt erbrachte Leistungen werden hier mehr Gewicht beigemessen (SchUG § 20,1).

>> Mitarbeit Die Mitarbeit ist die Gesamtheit aller mündlichen und schriftlichen Leistungen im Rahmen des Unterrichts, inklusive der Hausübungen. Lehrer/innen dürfen eure Mitarbeit mit Hilfe eines selbstentwickelten Systems (z.B. Plus/ Minus) bewerten. Sie haben jedoch die Pflicht, jeder Schülerin bzw. jedem Schüler auf Nachfrage klare Auskünfte über das Benotungssystem und die daraus resultierende Beurteilung der Mitarbeit zu geben.

>> Lernzielkontrollen Diese Art von Leistungsüberprüfung ist gesetzlich nicht eindeutig geregelt. Sie dürfen lediglich nicht die charakteristischen Eigenschaften eines Tests, einer Schularbeit oder einer Prüfung aufweisen. Beispielsweise dürfen Lernzielkontrollen nicht mit den Noten 1-5 benotet werden.

>> Schularbeiten

>> Test »» sind spätestens zwei Unterrichtstage vorher anzukündigen »» die Arbeitszeit darf in der Unterstufe 15 Minuten, in der Oberstufe 20 Minuten nicht überschreiten. »» dürfen nicht an einem unmittelbar auf mindestens drei aufeinander folgende schulfreie Tage oder eine mehrtägige Schulveranstaltung stattfinden. »» dürfen in Allgemeinbildenden höheren Schulen und Berufsschulen in Schularbeitsfächern garnicht abgehalten werden »» dürfen ansonsten nicht abgehalten werden, sofern mehr als eine Schularbeit in einem Semester in dem Fach stattfindet. »» dürfen nicht gemeinsam mit einer Schularbeit oder einem anderen Test an einem Tag stattfinden.

»» der Lernstoff muss eine Woche vor der Schularbeit bekanntgegeben werden. »» der Stoff der letzten beiden Unterrichtsstunden vor der Schularbeit darf nicht geprüft werden. »» Wenn mehr als die Hälfte der Schularbeiten mit 5 beurteilt werden, muss die Schularbeit mit demselben Stoffgebiet innerhalb von zwei Wochen nachgeholt werden. Die bessere Note zählt. »» In den Allgemeinbildenden höheren Schulen dürfen an einem Schultag nicht mehr als eine und pro Woche nicht mehr als zwei Schularbeiten abgehalten werden.

>> Mündliche Prüfung

»» müssen aus mindestens zwei voneinander unabhängigen Fragen bestehen. »» dürfen nicht nach drei aufeinanderfolgenden, schulfreien Tagen stattfinden (außer die Schüler/innen melden sich freiwillig). »» dürfen nicht an dem einer mehrtägigen Schulveranstaltung folgenden Tag stattfinden. »» der Prüfungstermin muss zwei Unterrichtstage vorher bekanntgegeben werden. »» die Dauer der mündlichen Prüfung darf in der Unterstufe 10 Minuten, ansonsten 15 Minuten nicht überschreiten. »» der Lehrperson muss dich auf Fehler, die die weitere Lösung der Aufgabe beeinflussen, sofort aufmerksam machen.

Wie kommt die Benotung zustande  

Schülernotruf der Österreichischen Schülerunion: Oder per Mail unter: service@schuelerunion.at Was ist fair? >> Wunschprüfung Übrigens...