Page 1

30. September 2012

137.

SAISONVORBEREITUNG IN WRIST

AUSGABE


WSG NEWS EDITORIAL 2 IMPRESSUM 2 AUSBLICK 4 MANNSCHAFTEN 6 SPIELPLAN ERWACHSENE 8 BERICHTE 1. DAMEN 9 2. DAMEN 12 1. HERREN 14 2. HERREN 16 3. HERREN 17 5. HERREN 18

SPIELPLAN JUGEND 19 1. JUNGEN 20 2. JUNGEN 21 1. SCHÜLER 22 1. MINI 23 2. MINI 24 SAISONVORBEREITUNG 25 WAS MACHT EIGENTLICH...? 27

! NÄCHSTER REDAKTIONSSCHLUSS: WIRD ANGEKÜNDIGT

IMPRESSUM HERAUSGEBER: Verein zur Förderung des Tischtennissports in der WSG Kellinghusen/Wrist e.V. REDAKTION: Kim Ayleen Laackmann • Bei der Martinskirche 3 • 22111 Hamburg 040/32841723 wsgnews@yahoo.de

2


AUSBLICK Saisonausblick

Seit kurzem ist die neue Saison gestartet und es sind auch schon die ersten Spiele absolviert. Trotzdem soll es an dieser Stelle wieder eine kleine komprimierte Gesamtvorschau über die Mannschaften geben. Auch in diesem Jahr nehmen wir wieder mit 7 Erwachsenen- und 5 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil. Erfreulich ist, dass die 2. Damenmannschaft nach ihrem Aufstieg in der Verbandsliga an den Start gehen kann und dass es sonst keine Abstiege gab.

Die 1. Damenmannschaft geht das zweite Mal in Folge als Vizemeister in der Oberliga an den Start. Gleich zwei Neuzugänge in Person von Baiba Bogdanova und Jeanine Liebold konnten verpflichtet werden und so treten sie in der Reihenfolge mit Baiba, Sylwia, Katarzyna und Jeanine an. Wie schon im letzten Jahr werden sie sicher wieder angreifen und ganz oben mitspielen wollen. Bei der 2. Damenmannschaft wurden in diesem Jahr gleich 8 Spielerinnen gemeldet und sie wollen als Aufsteiger in die Verbandsliga sicher eine gute Visitenkarte abgeben. Durch die Neuzugänge in der 1. Mannschaft kann nun Isabelle die Mannschaft verstärken und mit Claudia Göhrke gibt es auch noch ein Neuzugang. Diese beiden werden dann sicher den Weggang von Ann-Kristin kompensieren, die es nach Poppenbüttel zog. Auch Mareike wird wohl nicht zum Einsatz kommen, da sie sich für 1 Jahr in den USA aufhalten wird. Insgesamt steht die Mannschaft also mit Isabelle, Helen, Inga, Merle, Mareike, Jana, Janette und Claudia in den Startlöchern um möglichst im Mittelfeld zu landen. Dieses Ziel wird wohl auch die 1. Herrenmannschaft verfolgen, obwohl sie sich das Ziel „Klassenerhalt ohne Sorgen“ auf die Fahnen geschrieben hat. Jan, Fabian, Lorenz, Niklas, Alex, und Neuzugang Frank Schneider haben in einer recht ausgeglichenen Bezirksliga aber doch recht gute Möglichkeiten am Ende weiter oben zu stehen. Die 2. Herrenmannschaft wurde mit André und Erik aus der 1. Mannschaft verstärkt und wird durch Roland und Manni ergänzt. Auf der Mannschaftsmeldung stehen zwar auch noch Björn und Janis, aber es ist wohl kaum davon auszugehen, dass einer von ihnen spielen wird. Als Ziel für Kreisliga lässt sich sicher ein Platz unter den Top 5 definieren, wobei natürlich auch hier gilt: „Je höher, desto besser“. Da könnte noch viel drin sein. Die 3. Herrenmannschaft geht nach ihrem Aufstiegsjahr komplett unverändert in die neue Saison und spielt in der Reihenfolge mit Torben, Dietmar, Andreas, Klaus, Volker, Volker und Michi. Da sie schon im letzten Jahr einen 6. Platz in der 1. Kreisklasse erreicht haben, sollte das doch auch in diesem Jahr wieder möglich sein. Auch die 4. Herrenmannschaft tritt mit Malte, Christel, Christiane, Hans und Anke unverändert zum Vorjahr in der 3. Kreisklasse an. Wenn alles klappt und sie genauso konstant wie in der vergangenen Rückrunde spielen, sollte auch hier ein guter Mittelfeldplatz herausspringen. Bei der 5. Herrenmannschaft sind gegenüber der vergangenen Saison noch einige Spieler dazugekommen, da Oliver Pietrzik, Arne Buls und Malte Buls aus den Jugendmannschaften herausgewachsen sind und auch Erik Tiedemann mit Jugendfreigabe dort gemeldet ist. Vor ihnen spielen dann noch Wolfgang, Werner, Hannah, Bernd, Christian, Dragan und Jan und ich hoffe, dass es kein allzu großes Gedränge an den Spieltagen geben wird. Auch hier gilt, dass ein Mittelfeld in der 5. Kreisklasse locker drin sein sollte. Soviel an dieser Stelle zu den Mannschaften und nun noch kleiner Rückblick und Ausblick auf andere Veranstaltungen. Schon vor der Saison konnten zum zweiten Mal in Folge zwei Trainingsläger angeboten werden, die im August und September stattfanden. Der Zuspruch bei den eigenen Spielern war ähnlich wie im Vorjahr und damit ganz okay. Schade nur, dass nicht so viele Spieler wie ursprünglich angekündigt teilnahmen, was aber nicht in unserer Hand lag. Auf jeden Fall scheint es zu einer jährlich wiederkehrenden Veranstaltung zu werden. Zwischendurch gab es aber auch schon wieder andere Veranstaltungen, wie die LRLQ der Damen und Herren. Hier konnte sich im Vorfeld Jan qualifizieren, der am Ende einen 10. Platz belegte. Diesen Platz belegte auch Isabelle bei den Damen, dicht gefolgt von Jeanine auf Platz 11.

3

Auch fanden noch vor der Saison die Vereinsmeisterschaften am 25.08. statt. Hier konnte sich in diesem Jahr Merle den


AUSBLICK

Titel in der Einzelkonkurrenz vor Malte sichern. Und auch das Doppel konnte Merle an der Seite von Fabian gewinnen. Zweite wurden hier André und Andreas. In Kürze folgen dann auch schon wieder die Kreismeisterschaften, die für den 3./4.11 geplant sind und beim TuS Krempe stattfinden. Danach folgen dann die Bezirksmeisterschaften am 01./02.12 beim TuS Esingen. Zum Schluss kann ich noch darauf hinweisen, dass die meisten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr des VfL Kellinghusen durchgeführt wurden. Ein kleiner Leckerbissen wartet aber noch auf die Fußballfreunde. Am 09.10. um 17:00 Uhr spielt der 1. FC St. Pauli gegen Greuther Fürth auf der Vereinsanlage des VfL. Daneben hat übrigens noch jeder Haushalt eines Vereinsmitgliedes des VfL die Möglichkeit sich das Jubiläumsheft im Vereinsheim kostenlos abzuholen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Saison schon gestartet und die ersten guten Ergebnisse sind geschafft. Auch für dieses Jahr hoffe ich, dass das alle Mannschaften ihre gesteckten Ziele erreichen und vor allem, dass wir alle bei bester Gesundheit bleiben und viel Spaß an der neuen Spielzeit haben werden. Roland Gelonneck

4


MANNSCHAFTEN Aufstellungen WSG Kellinghusen/ Wrist Hinrunde 2012/ 2013

Samstags, 15:00 Uhr; Wrist Sonntags, 11:00 Uhr; Wrist 1. Damen / Oberliga Nord Pos Name 1 Bogdanova 2 Sendrowska 3 Sabat-Kamyk 4 Liebold

MF

Vorname Baiba Sylwia Katarzyna Jeanine

BP 49,13 49,15 [431,13] ESB

Andreas Wagner

Freitags, 20:15 Uhr; Wrist 1. Herren / 1. Bezirksliga Pos Name 1 Cyrullies 2 Gülling 3 von Rosenberg 4 Schirmer 5 Gärtner 6 Schneider

Vorname Jan Fabian Lorenz Niklas Alexander Frank

Donnerstags, 20:15 Uhr; Kellinghusen 3. Herren / 1. Kreisklasse Pos Name Vorname 1 Möller Torben 2 Fock Dietmar 3 Wagner Andreas 4 Hamann Klaus 5 Ulrich Volker 6 Schröder Volker 7 Kordts Michael Mittwochs, 20:15 Uhr; Wrist 5. Herren / 5. Kreisklasse Pos Name 1 Korte 2 Kühl 3 Deter 4 Voß 5 Kühl 6 Utjesanovic 7 Perlick 8 Pietrzik 9 Tiedemann 10 Buls 11 Buls

Vorname Wolfgang Werner Hannah Bernd Christian Dragan Jan Oliver Erik Arne Malte

LPZ 413,33 372,73 372,94 368,24 360,00 353,68

LPZ 340,00 SP 318,57 303,33 302,86 297,14 286,25 0,00

Samstags, 16:00 Uhr; Wrist Freitags, 20:15 Uhr; Wrist 2. Damen / Verbandsliga Pos Name 1 Laskowsky 2 Galkan 3 Taplick 4 Laackmann 5 Wittorf 6 Laskowsky 7 Arendt 8 Göhrke

Vorname Isabelle Helen Inga Merle Mareike Jana Janette Claudia

LPZ 44,38 ESB 418,73 412,89 408,57 396,00 383,08 378,43 KL [310,00]

Freitags, 20:15 Uhr; Wrist 2. Herren / Kreisliga Pos Name 1 Sperlich 2 Schmidt 3 Steenbock 4 Gelonneck 5 Kock 6 Galkan

Vorname André Erik Björn Roland Manfred Janis

LPZ 358,46 356,67 ESB

Mittwochs, 20:15 Uhr; Wrist 4. Herren / 3. Kreisklasse Pos Name 1 Wicke 2 Timmermann 3 Pump 4 Streuber Ahrentschildt

Vorname Malte Christel Christiane Hans Anke

LPZ 300,00 270,00 254,12 261,82 [266,67]

327,00 320,00 320,00

LPZ 256,25 [210,00] 240,00 221,82 216,67 210,00

ESB

5


MANNSCHAFTEN Montags, 18:00 Uhr; Wrist 1. Schüler 2. Kreisklasse Pos Name 1 Bublitz 2 Lehmbäcker 3 Schönsee 4 Prüß 5 Gerlach Freitags, 18:15 Uhr; Wrist 1. Jungen Kreisliga Pos Name 1 Schmidt 2 Tiedemann 3 Kussfeld 4 Theden MF

6

Vorname LPZ Paul Mark Lilith Sophie Ina Florian

Vorname Erik Erik Manuel Pascal

LPZ

Erik Tiedemann

Freitags, 18:15 Uhr; Wrist 1. Mini Mini-Kreisliga Pos Name 1 Kramski 2 Reisener 3 Pichler

MF

Aufstellungen WSG Kellinghusen/ Wrist Hinrunde 2012/ 2013

Andreas Wagner

Montag, 18:00 Uhr; Wrist 2. Jungen 1. Kreisklasse Pos Name 1 Baumer 2 Lechelt 3 Grönke 4 Theden MF

Vorname LPZ Janne Alexander Antonia Nele

LPZ

Vorname Jette Elena Amy Celina Tabea

LPZ

Andreas Wagner

Freitags, 18:15 Uhr; Wrist 2. Mini Mini-Kreisliga Pos Name 1 Nörskau 2 Denker 3 Miller 4 Nagel 5 Kelting MF

Vorname Nils Timo Jasper Justin

Andreas Wagner


27.10.2012 Sa

26.10.2012 Fr

24.10.2012 Mi

30.09.2012 So

29.09.2012 Sa

28.09.2012 Fr

27.09.2012 Do

26.09.2012 Mi

23.09.2012 So

21.09.2012 Fr

19.09.2012 Mi

14.09.2012 Fr

13.09.2012 Do

12.09.2012 Mi

11.09.2012 Di

10.09.2012 Mo

09.09.2012 So

08.09.2012 Sa

07.09.2012 Fr

04.09.2012 Di

03.09.2012 Mo

31.08.2012 Fr

30.08.2012 Do

7

Stand: 28.09.2012

A: Kaltenkirchener TS II (15:00 )

H: TSV Schwarzenbek II (15:00 ) A: SC Poppenbüttel III (11:00 )

H: FTSV Fortuna Elmshorn (15:00 ) A: Niendorfer TSV (12:00 )

1. Damen

H: TTC Seeth-Ekholt (20:15) A: TSB Flensburg (15:00)

A: Bargfelder SV (11:00)

H: SV Fockbek (20:15)

2. Damen

A: Post SV Itzehoe (20:15)

H: TSV Wacken (20:15)

2. Herren

H: TTC Seeth-Ekholt 2 (20:15)

A: SC Hohenaspe (20:15)

H: FTSV Fort. Elmshorn (20:15)

H: TS Schenefeld 2 (20:15)

A: TSV Wewelsfleth (20:00)

3. Herren H: SG Borsfleth/Glücks. 4 (20:15)

H: TSV Lola Hohenlocks. 2 A: MTV Horst 3 (20:00) (20:15)

A: Oelixdorfer Schützen (20:15)

H: Post SV Itzehoe 2 (20:15)

H: SC Hohenaspe 3 (20:15) A: TSV Wacken 2 (20:00)

A: Barmstedter MTV (20:15) A: SG Borsfleth/Glücks. 3 (20:15)

A: TuS Esingen (20:15)

H: DIE STERNE Elmshorn (20:15)

1. Herren

Erwachsene/ Hinrunde

Gesamtspielplan für WSG Kellingh./Wrist 2012/ 2013

H: Post SV Itzehoe 3 (20:15)

A: SC Itzehoe 7 (20:00)

H: TTG St. Margarethen/ 4 (20:15)

A: SG Borsfleth/Glücks. 5 (20:20)

4. Herren

A: TSV Lola Hohenlocks. 5 (20:00)

H: SG Borsfleth/Glücks. 6 (20:15)

H: Münsterdorfer SV 3 (20:15)

A: RW Kiebitzreihe 3 (20:15)

5. Herren

ERWACHSENE


1.DAMEN Damen-Oberliga

BERICHTE

„Vorschau Saison 2012/2013“ Aller guten Dinge sind drei!

Man mag es kaum glauben, aber für die WSG-Damen steht nunmehr bereits die 3. Oberliga-Saison vor der Tür. Bislang sprang zweimal jeweils ein sehr erfreulicher 2. Platz heraus. Aber was kann man diesmal erwarten? Läuft es vielleicht gemäß dem Motto „aller guten Dinge sind drei“? Das Wichtigste vorweg: die neue Oberliga-Saison wird die letzte in der bisherigen Form sein. Nach der Saison 2012/2013 wird es zu einer Reformierung der 3. und 4. Liga kommen. U. a. wird die Anzahl der Oberligen bundesweit von bisher 13 auf dann 9, später sogar auf nur noch 8 reduziert. In der „neuen Oberliga Nord-Ost“ (ab Saison 2013/2014) werden dann neben Vereinen aus den Landesverbänden Hamburg, MecklenburgVorpommern und Schleswig-Holstein auch Teams aus Berlin und Brandenburg um Punkte und Plätze kämpfen. Gleichzeitig wird zwischen der Oberliga Nord-Ost und der Verbandsliga Schleswig-Holstein eine neue Spielklasse eingeführt, die sog. „Verbands-Oberliga“ (mit Vereinen aus Hamburg, MecklenburgVorpommern und Schleswig-Holstein). Um sich sicher für die Oberliga Nord-Ost zu qualifizieren, muss man am Ende der Saison 2012/2013 auf einem der ersten sechs Ränge landen, wobei der Meister der Oberliga Nord noch direkt in die Regionalliga Nord aufsteigen und der Vizemeister an der Relegation zur Regionalliga Nord teilnehmen kann. Nach den Formalien jetzt zu den Personalien: das WSG-Team hat für die neue Saison ein etwas verändertes Gesicht erhalten. Weiterhin zum Stammaufgebot zählen Sylwia Sędrowska, Katarzyna Sabat-Kamyk und Isabelle Laskowsky, während uns Ann-Kristin Adleff (zum SC Poppenbüttel III) leider leider leider verlassen hat, da sie in Hamburg Studium und Sport besser verbinden kann. Ergänzt (und vielleicht sogar verstärkt?) wurde die Mannschaft mit zwei neuen Akteurinnen: An Position 1 spielt in der neuen Saison Baiba Bogdanova. Die 25jährige Lettin ist aktuelle Einzelmeisterin ihres Landes und wirkte z. B im März bei der Team-WM in Dortmund mit. Beim 2. Saisonvorbereitungslehrgang Anfang September in Wrist hinterließ sie spielerisch und menschlich (was mindestens genauso wichtig ist) einen tollen Eindruck. Da es der Wunsch der Mannschaft war, in dieser Saison zu fünft aufzulaufen (und damit zu rotieren), war die Erleichterung groß, als der Wechsel von Baiba glücklicherweise noch am letzten Tag der Wechselfrist zustande kam. Und das lange Warten auf die fünfte Spielerin scheint sich hoffentlich gelohnt zu haben. Der 2. Neuzugang war hingegen schon etwas früher „eingetütet“: hinter Sylwia (Nr. 2) und Katarzyna (Nr. 3) wird nunmehr Jeanine Liebold an Position 4 aufgeboten. Die 17jährige aus Tornesch passte gut ins Konzept der WSG, insbesondere mit jungen und talentierten Nachwuchsspielerinnen eine schlagkräftige Truppe zu präsentieren, die überregional Erfahrungen sammelt und sich weiterentwickelt. Jeanine trug in der letzten Saison das Trikot des TTC Seeth-Ekholt und erspielte in der Rückserie an Position ein beeindruckende 16:4-Bilanz. Für sie dürfte die Oberliga nun eine sinnvolle Herausforderung sein, die sie sicherlich gut bestehen wird. Unser Eigengewächs Isabelle wird zunächst in der 2. Damen, die erfreulicherweise als Meister der Landesliga Süd in die Verbandsliga aufgestiegen ist und ein wichtiger / toller Unterbau ist, gemeldet und kann dort dann zu Saisonbeginn bei Bedarf aushelfen. „Isi“ ist bleibt jedoch fester Bestandteil des Oberliga-Teams und präsentierte sich in der Vorbereitung in einer guten Verfassung. Formalien – Personalien – trotzdem darf natürlich ein Blick auf weitere „Marginalien“ (oder sind es nicht eher sogar Essentialen?) nicht fehlen: die anderen 9 Mitstreiter in der finalen Saison der Oberliga Nord. Im Feld der 10 Oberligisten ist sicherlich das Team der SG Eilbeck / WTB 61 am meisten ambitioniert und hat sich mit der ehemaligen Zweitligaspielerin Suwen Evers-Fan nochmals verstärkt. Die Meisterschaft wird nur über dieses Team führen. Und auch Regionalligaabsteiger Kaltenkirchener TS II wird selbstverständlich den Wunsch hegen, schnellstmöglich wieder in die 3. Liga zurückzukehren. Deshalb baut man auf die erprobten Kräfte, nunmehr noch ergänzt um Kerstin Behrens (vorher TSV Schwarzenbek) und Nachwuchstalent Luca-Marie Kabel (kam vom SV Friedrichgabe). Als weiterer Titelmitfavorit ist die Zweitvertretung des TSV Schwarzenbek auszumachen. Die jungen Himmelsstürmerinnen mit Ann-Kathrin Gericke, Jule Wirlmann, Lena Mollwitz und Ajla Fazlic haben z. B. in Vorsaison beim 8:2-Erfolg im März in Wrist eine beeindruckende Visitenkarte abgegeben. Ebenfalls in der oberen

8


BERICHTE

1.DAMEN

Tabellenhälfte, aber wohl nicht ganz vorn dürfte das Quartett des Niendorfer TSV wieder zu finden sein, das in unveränderter Aufstellung – also auch mit der erfolgreichsten Spielerin der Saison 2011/2012 Nicola Kölln – ins Rennen geht. Es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass es in dieser Spielzeit hinter Platz 5 einen kleinen „Bruch“ und damit eine „Zweiklassengesellschaft“ geben wird: es könnte also so laufen, dass die weiteren 5 Mannschaften – SC Poppenbüttel III, FTSV Fortuna Elmshorn, SV Friedrichsort sowie die beiden Aufsteiger Kaltenkirchener TS III und SC Hohenaspe – in der unteren Tabellenhälfte die Plätze unter sich ausmachen. Die beiden „Neulinge“, die auf Altbewährtes setzen, werden es naturgemäß nicht ganz einfach haben, ebenso wie die „Damen vom Leuchtturm“ aus Kiel, die kurz vor dem Wechseltermin Lena Meiß und Julia Reble verloren und mit dem Trio Sarah Schlizio sowie den Umbach-Zwillingen ersetzten. Eine kleine „Wundertüte“ ist die neue Mannschaft von Ann-Kristin – der SC Poppenbüttel III –, die 8 Spielerinnen gemeldet hat. Hier wird definitiv auch der Faktor „Aufstellungspoker“ eine gewichtige Rolle spielen. Bleibt das Quartett des FTSV Fortuna Elmshorn, die über die Relegationsrunde den Klassenerhalt schaffte. Im Team um Mannschaftsführerin Elke Lohse gab es keine personellen Veränderungen. Vor allem die bärenstarke Nr. 1 Berit Zuna könnte ein Trumpf im Kampf um eine sorgenfreie Saison sein. Besonders reizvoll ist es in dieser Saison natürlich obendrein, dass es neben den beiden Bezirks-Duellen gegen die Elmshornerinnen nun nach 3 Jahren auch wieder zu zwei „Steinburg-Derbys“ gegen den SC Hohenaspe kommen wird. Stephanie Suhr, Andrea Rehder, Jutta Sadowski-Pries und Dörte Müller sind „auf den letzten Drücker“ noch in die Oberliga gerutscht, nachdem TuRa Harksheide auf seinen Platz verzichtet hatte. Für den Tischtennissport im Kreis Steinburg ist dies natürlich eine tolle Sache; und man weiß ja: Derbys haben ihren eigenen Charakter! Das WSG-Quintett strebt als Minimalziel die Qualifikation für die neue Oberliga Nord-Ost an. Das wäre also mindestens Platz 6 – doch es darf auch gern etwas mehr sein. Einiges wird davon abhängen, wie die beiden Neuzugänge integriert werden, wann Sylwia, die gleich zum Trainingsstart an Knieproblemen laborierte, ihr normales Leistungsniveau erreichen wird, und ob es gelingen wird, neben dem Duo Sędrowska / Sabat-Kamyk ein zweites sehr schlagkräftiges Doppel zu bilden. In Bezug auf die angesprochene Integration waren die Erfahrungen bisher durchweg positiv, so dass sich die WSG-Fans wieder auf eine geschlossen auftretende 1. Damen werden freuen können. Gerade die lautstarke Unterstützung der erwähnten Zuschauer, die in der letzten Saison (jedenfalls im Vergleich zu den anderen Vereinen) doch recht zahlreich erschienen, ist vielleicht noch ein weiteres Plus im Kampf um eine gute Platzierung. Also: macht auch in dieser Saison weiter so und haltet unserer 1. Damen weiter die Treue!

Andreas Wagner

9


1.DAMEN

BERICHTE

„Heimspielkalender“ Damen-OBERLIGA 2012 / 2013

Hinserie: Samstag, Samstag, Samstag, Samstag, Freitag, Samstag,

08.09.2012 29.09.2012 10.11.2012 17.11.2012 30.11.2012 01.12.2012

15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr 20.15 Uhr 15.00 Uhr

WSG I – FTSV Fortuna Elmshorn I WSG I - TSV Schwarzenbek II WSG I – Kaltenkirchener TS III WSG I – SV Friedrichsort I WSG I – SC Hohenaspe I WSG I – Wandsbeker TB I

Rückserie: Samstag, Samstag, Samstag,

12.01.2013 09.03.2013 13.04.2013

15.00 Uhr 15.00 Uhr 15.00 Uhr

WSG I – Niendorfer TSV I WSG I – SC Poppenbüttel III WSG I – Kaltenkirchener TS II

Spielort:

Neue Sporthalle Wrist, Wittenkampsweg

Mannschaftsaufstellung: 1. Baiba Bogdanova 2. Sylwia Sedrowska 3. Katarzyna Sabat-Kamyk 4. Jeanine Liebold 5. Isabelle Laskowsky Über zahlreiche und lautstarke Unterstützung bei unseren Heimspielen würden wir uns natürlich sehr freuen. Einfach kommen und zugucken! Es gibt tollen Sport und spannende Spiele zu sehen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt! „Die 1. Damen“

10


2.DAMEN

BERICHTE Saisonvorschau 2. Damen

Aufgabenstellung: Beweisen Sie folgende Formel inklusive ihrer 1. und 2. Ableitung und erläutern Sie ihre Vorgehensweise.

f(t) = Landesliga - Team(6)Meisterschaft f‘(t) = Team(5)²,5 + Verbandsliga f‘‘(t) = (Nichtabstieg/Mittelfeldplatz)8 Lösung zu o.g. Aufgabenstellung:

Funktion f(t): • In der Saison 2011/2012 erspielte sich die 2. Damenmannschaft der WSG Kellinghusen/Wrist in der Landesliga Süd den 1. Tabellenplatz und damit nicht nur die Meisterschaft, sondern auch den Aufstieg in die Verbandsliga. • Das 6-köpfige Team, bestehend aus Helen Galkan, Inga Taplick, Mareike Wittorf, Jana Laskowsky, Janette Arendt und Merle Laackmann, gewann am Ende die Meisterschaft mit 34:6 Punkten, 15 Siegen, 4 Unentschieden und einer Niederlage. 1. Ableitung der Funktion f(t): • Schon während der Saison verkündete Mareike Wittorf, dass sie in der kommenden Spielzeit 2012/2013 nicht für das Team als Spielerin zur Verfügung stehen werde, da sie nach ihrem Abitur für ein Jahr als Au-Pair nach Amerika gehe. Mittlerweile ist Mareike schon über 2 Wochen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, hoffentlich mit TT-Schläger im Gepäck. • Die 2.Damen bleibt weiterhin deutsch-estnisch, denn Helen Galkan beschloss schon früh für ein weiteres Jahr in Deutschland zu bleiben. Ihr Ziel ist neben einer guten Verbandsligasaison, die deutsche Sprache zu erlernen. • Inga Taplick beendete ihre Ausbildung und fing am 01.07. als ausgelernte Heilerziehungspflegerin bei den Glückstädter Werkstätten an. Der damit verbundene Schichtdienst beeinträchtigt nicht nur Ingas Trainingspensum, sondern auch die Punktspielplanung. Momentan ist es ungewiss, wie viele Spiele Inga mitspielen wird, da ihr Dienstplan lediglich einen Monat im Voraus feststeht. • Nach Beendigung ihres Studiums steht Merle Laackmann anders als Inga für die kommende Saison 2012/2013 wieder als volle Spielerin für die 2. Damen der WSG zur Verfügung. Im letzen Jahr hatte sie lediglich 4 Punktspiele mitgespielt, da sie sich voll

11


2.DAMEN

BERICHTE

und ganz auf das Studium konzentrierte. Dennoch nahm sie regelmäßig am wöchentlichen Systemtraining bei Jan teil. Als Verstärkung für die Saison 2012/13 wurde Claudia Göhrcke ins Team geholt. Bereits in der letzten Ausgabe der WSG News stellte sich Claudia vor und besuchte fortan die Trainingseinheiten der WSG, sodass sie mittlerweile im Verein bekannt sein sollte. Die junge Itzehoerin ist Mitte Zwanzig, aufgeschlossen und bevorzugt das Konterspiel. Man ist überzeugt, dass die angehende Sozialversicherungsfachangestellt super ins Team passt und mit ihr eine Menge Spaß haben wird. Bereits zum ersten Punktspiel zeigte sie sich hochprofessionell: Sie brachte eine Netzlehre mit und zog die Bremsen der Tische an, was ihre Mitspielerinnen erst beim Versuch die Tische abzubauen feststellten. Auch Jana Laskowsky bleibt der Mannschaft vorerst erhalten, jedoch erklärte sie bei einer Mannschaftssitzung, dass sie zwar gern in der Mannschaft weiterspiele würde, aber im Frühjahr auf Grund ihres Abiturs weniger Spiele absolvieren möchte. Sie ist mit ihrer Noppe auf der Vorhand die einzige in der Mannschaft, die mit Material spielt. Janette Arendt verkündete in der Sommerpause die frohe Botschaft, dass sie schwanger sei und sicher für die Hinserie nicht zur Verfügung stünde. Anfang des kommenden Jahres sei es so weit und sie hoffe, dass sie dann wieder zur Verfügung stehen werde. In Absprache mit der 1.Damen wurde die junge Isabelle Laskowsky in die 2.Damen gemeldet, um , wenn Not an der Frau ist“, in der 2.Damen aushelfen zu können. Nach Plan wird sich Isabelle in der 1.Damen fest spielen. Am 14.09.2012 begann für die 2.Damen der WSG Kellinghusen/Wrist gegen den SV Fockbek eine ereignisreiche Saison in der Damen Verbandsliga.

2.Ableitung der Funktion f(t): • Als diesjähriges Saisonziel wird der Nichtabstieg angepeilt. Sollte alles optimal laufen, wäre sogar ein Mittelfeldplatz für die Damen drin. Diese kleine Mathematikaufgabe soll neben einem kleinen Einblick in die kommende Saison der 2.Damen auch dazu dienen, das Mysterium um den „Überhang“ und die gefühlten 35 Spielerinnen, die angeblich (laut TTlive) in der 2.Damen spielen sollen, zu lüften. Neben diesen allgemeinen Informationen möchte die Verfasserin nun noch ein paar persönliche Worte an ihre Mannschaftsmitglieder richten: 1. Ich wünsche Dir, dass du eine schöne Zeit in Amerika haben wirst, Mareike. Vergiss uns nicht. 2. Alles Liebe und Gute für dich und deine kleine Familie, Janette. 3. Schön, dass du noch mindestens ein weiteres Jahr hier bleibst, Helen. Du bist die echte Nummer 1. 4. Schön, dass du dich für einen Wechsel zu uns entschieden hast, Claudia. Wir freuen uns, dass du da bist. 5. Danke, dass du neben der vielen Arbeit nicht dein Team vergisst und dich dafür einsetzt, so oft es geht spielen zu können, Inga. 6. Für dein letztes Schuljahr wünsche ich Dir viel Erfolg, Jana. 7. Isi, du bist wohl die einzige Dame, die in zwei Damenmannschaften offizielles Mitglied ist, ¾-Mitglied der 1.Damen und ¼-Teil der 2.Damen. Auf eine spaßige und erfolgreiche Saison! In Namen der 2.Damen Merle Laackmann

12


BERICHTE

1.HERREN

Ausblick auf die kommende Serie der ersten Herren in der ersten Bezirksliga 2012/13

Was wird die neue Serie bringen? Natürlich stellen sich jedes Jahr alle Spieler und Funktionäre, aber sicher auch einige Zuschauer diese Frage. Vor der Beantwortung (soweit man sie momentan leisten kann) gibt es erst einmal noch den Blick auf den Spielerkader und zurück auf eine denkwürdige Serie in derselben Klasse. Im Jahr 2012/13 ändert sich die Aufstellung und die Zusammensetzung des Kaders ein wenig. Mit Frank Schneider konnten wir endlich den lang ersehnten Linkshänder in den Reihen der ersten Herren begrüßen. Der Kader der ersten Herren umfasst damit derzeit neun Spieler. Dazu gehören Mannschaftsführer Jan Cyrullies, Mr. Vielseitigkeit Fabian Gülling, Maschinenbaustudent Lorenz von Rosenberg, Azubi Niklas Schirmer, Prognosenspezialist Alexander Gärtner, Neuzugang Frank Schneider, (Ex-?)Kassenwart André Sperlich, Noppenspezi Erik Schmidt und Jungpapa Torben Möller. Der Kader ist so groß, da sich der eine oder andere Ausfall in unserem mittleren Paarkreuz durch Studium und Schichtarbeit in der Ausbildung andeuten könnte. Zudem ist die Leistungsdichte ein Indiz für endlich wieder aufkeimenden, leistungsfördernden sportlichen Konkurrenzkampf. In einer der ausgeglichensten Serien der Bezirksliga verpasste die erste Herren das gesteckte Saisonziel des Klassenerhaltes ohne Sorgen. Am Ende stand zwar Platz 7 mit zwei Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrang zu Buche, aber während der Saison spukte das Abstiegsgespenst so stark in der Halle am Wittenkampsweg herum, dass es den einen oder anderen Spieler schon mächtig gruselte. Weil aber in der Serie teilweise bereits ab Platz 4 die Abstiegszone begann, war das gesteckte Ziel nicht umsetzbar und eine denkwürdige Serie setzte sich in den Köpfen der Spieler der ersten Herren fest. Dass nach Ende der Wechselfrist Ende Mai dann auch noch die Mannschaften auf den Plätzen 10 und 11 die Klasse halten konnten, war im laufenden Spielbetrieb nicht absehbar. Aus meiner Sicht ist dieses Jahr eine vorsichtige Dreiteilung der Liga zu erkennen, aber mit Verlaub: es wird wieder eine knappe Serie. Könnte ich die Spiele vorhersagen, würde ich diese Gabe anderweitig nutzen. Bei dieser Prognose handelt es sich um meine persönliche Einschätzung und bitte die Vereine, die sich nicht gerecht „eingestuft“ fühlen, mir bitte keine bösen Mails zu schreiben, sondern mir ihr wahres Potential am Tisch zu zeigen. Was kann die WSG in diesem Jahr erreichen? Das Saisonziel hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Das ausgeglichene Punktekonto der Rückserie ist auf Basis eines positiven oberen Paarkreuzes, einer leicht negativen Bilanz in der Mitte und ausgeglichenen Werten im dritten Paarkreuz und den Doppeln entstanden. Gerade die (kleinen) Verbesserungen in Mitte, unten und in den Doppeln machten den Unterschied zur ersten Saisonhälfte. An der Rückserie wird sich die WSG messen müssen. Der Mix aus alten und jungen Spielern sollte stimmen. In der Einzelkritik werde ich die Potentiale jedes Spielers beleuchten. Mannschaftsführer Jan wird weiter als Punktegarant fungieren müssen, um seinen Teil zum Saisonziel beitragen zu können. Um die Leistung zu konservieren, ist als Ausgleich für das Altern vielleicht an der Trainingsintensität zu arbeiten. Fabian wird in der kommenden Serie das Material ein wenig verändern, so dass ein „schleppender“ Saisonstart vielleicht zu erklären ist, aber hoffentlich vermieden werden kann. Mit seinem Trainingsfleiß und Ehrgeiz wird er sich aber sicher in der kommenden Serie weiter verbessern. Dann laufen die in der Vergangenheit häufig knappen Spielausgänge auch alle in die gewünschte Richtung. Im Doppel mit Jan gleicht er gerne, häufig und mit Erfolg die Schwächen und das Phlegma des Mannschaftsführers aus. Lorenz war in der letzten Serie einer der Garanten des Klassenerhalts. Trotzdem muss sein Anspruch eine positive Bilanz im mittleren Paarkreuz sein. Dazu fehlt es ihm ein wenig an Konstanz im Aufschlag-/Rückschlagbereich. Aufgrund seines Studiums wird er sicher nicht immer zum Einsatz kommen können und dem Team dann schmerzlich fehlen. Als Neuzugang der letzten Serie fügt sich Lorenz immer besser in die Mannschaft ein und kann den Kollegen auch von der Bande aus noch mehr Impulse geben.

13

Bei Niklas ist die berufliche Situation ähnlich. Mit dem Beginn bei seiner neuen Ausbildungsstelle wird es in der Praxiszeit auch zu


1.HERREN

BERICHTE

schichtbedingten Punktspielabsagen kommen. Für ihn gilt es das gute Ende der letzten Rückserie zu konservieren und mit dem einen oder anderen unerwarteten Sieg seine Motivation noch weiter zu steigern. Seine Leistungskurve könnte noch weiter steigen, wenn dieser Antrieb ihn dann noch zu weiteren Trainingsaufenthalten bewegen könnte… Auch Niklas muss sich vor keinem Kontrahenten in der Mitte verstecken und sollte sich häufiger 2:0 als 1:1 zum Ziel setzen. Natürlich wirken dann Niederlagen noch schmerzhafter, aber in dieser Beziehung hilft das Alter bei der Entwicklung von Nehmerqualitäten. Als zweites Doppel mit Lorenz sind beide Spieler der Mitte trotz der schwierigen Aufgabe immer für eine Überraschung gut, wenn der Rhythmus im Eingangsdoppel früh gefunden wird.

Bei Alex ist der Muskelfaserriss hoffentlich rechtzeitig zu Beginn der Serie komplett auskuriert. Sollte der Start in die Serie gelingen, wird er im unteren Paarkreuz ähnlich wie in der Rückserie eine feste Größe darstellen. Dann stellt sich der Spaß am Spiel von selber ein und unerwartete Niederlagen sind leichter zu verkraften. Gleichzeitig nimmt Alex die Rolle des „emotional leader“ ein. Er kann die Mannschaft zu Höhenflügen verhelfen, aber auch in tiefe Täler reißen. Die gesamte Stimmung im Team wird neben Alex persönlicher Formkurve ein entscheidender Aspekt sein. Für Frank geht es in der Hinserie sicher zunächst darum die Umstellung von der Kreisliga zur Bezirksliga zu finden. Er wird ein wenig mehr taktischer und kaltschnäuziger und etwas weniger emotional agieren müssen, um selber mit seiner Bilanz zufrieden sein zu können. Der Rest des Teams ist sich sicher, dass bereits in der Rückserie Frank deutlich weiter entwickelt in der Bezirksliga angekommen ist. Im Wege stehen könnte ihm dabei möglicherweise der eigene Anspruch und seine (unbegründete) Angst dem Team nicht schnell genug helfen zu können. Jeder Mannschaftskollege wird dem lang ersehnten, trainingsfleißigen Linkshänder bei der Weiterentwicklung zur Seite stehen. Allein wegen der menschlichen Qualitäten ist Frank ein Gewinn für Mannschaft und Verein. Auch im Doppel mit Alex werden beide im Doppel 3 dem Team sicher häufig zu einem guten Start verhelfen können. Da wir leider an der einen oder anderen Stelle nicht mit dem gemeldeten Stammpersonal an die Tische gehen werden, haben wir glücklicherweise noch weitere starke Spieler in der Hinterhand, die mögliche Ausfälle kompensieren können. André und Erik haben beide in der letzten Serie noch als Stammspieler in der ersten Mannschaft agiert und jetzt echte Größe bewiesen. Ihre freiwillige Erklärung in der zweiten Mannschaft zu spielen, machte den Wechsel von Frank erst möglich und hilft dem Verein weiter. Schön, dass sich beide zur neuen Serie da nicht auf Punktzahlen berufen haben. André entwickelt sich nach seiner Materialumstellung zur Rückserie aufgrund seines unermüdlichen Trainingseinsatzes fantastisch weiter. Zudem engagiert er sich auch außerhalb der Hallenzeiten für den Verein. Derzeit scheint er mal wieder von TT nicht genug kriegen zu können. Bei Erik erhoffen wir uns noch ein wenig mehr Ehrgeiz und Trainingsfleiß. Derzeit scheint er mit sich und seiner zweifellos guten Leistung zufrieden. Dies kommt in seinen jungen Jahren vielleicht noch ein wenig früh. Da es in seinem Spiel noch viele Möglichkeiten gibt, sein Potential noch weiter auszuschöpfen, gilt es Erik weiter zu motivieren und einzubinden. Dann erkennt er hoffentlich selbst, welche Dinge er verändern kann, um noch erfolgreicher zu spielen und seiner Mannschaft weiter helfen zu können. Sollte es mit dem bisher genannten Personal nicht zum Erfolg führen, haben wir noch den jungen Vater Torben Möller als Geheimwaffe in der Hinterhand. Torben würde sich nie aufdrängen, steht aber immer für einen Einsatz in der ersten Mannschaft zur Verfügung. Als „Stand-By“-TT-Spieler hält er sich mit Spielen in der dritten Mannschaft einigermaßen fit, um sein Talent bei Gelegenheit auch wieder in der Bezirksliga zeigen zu können. Ob es mit diesem Kader gelingt, das Saisonziel zu erreichen, wird sich wie immer zeigen, aber die Zeichen stehen vielleicht ein wenig besser als im Vorjahr. Jan Cyrullies

14


BERICHTE

2.HERREN Verstärkung für die Kreisliga

Gut gestärkt und wohl trainiert wollen wir in der Kreisliga mal wieder versuchen den Anschluss nach oben kleiner werden zu lassen. Zumindest möchten wir uns schon ganz gerne den einen oder anderen Platz in der Kreisliga verbessern.

Von der Aufstellung her ist das auch gar nicht übel, was wir da aufbieten können und wir spielen in der folgenden Reihenfolge: 1. André Sperlich 2. Erik Schmidt 3. Björn Steenbock 4. Roland Gelonneck 5. Kock Manfred 6. Janis Galkan Auf dem Papier stehen zwar 6 Leute, wobei ich aber davon ausgehe, dass zwei gar nicht spielen werden. Zum einen ist da Björn, der schon in der letzten Saison sagte, dass er dieses Jahr auf jeden Fall Tennis spielen wird und sich darauf voll konzentriert. Schade für uns, aber die Tennisspieler freuen sich sicher über seine Entscheidung. Auf jeden Fall haben wir ihn erst einmal aufgestellt, damit er spielen darf, falls er wider erwarten doch seine Meinung ändern sollte. Das Gleiche gilt für Janis. Auch bei ihm ist es so, dass er wohl nicht spielen wird, da es ihn zurück in seine Heimat zog, um dort seine Zukunft zu gestalten. Bleibt also noch der Kern mit André, Erik, Roland und Manni. Wie oben schon erwähnt, denke ich, dass die Mannschaft wirklich gut mit den besten Mannschaften der Kreisliga mithalten kann. Auch haben alle das Potenzial mit einer guten positiven Bilanz die Serie abzuschließen. Und damit meine ich nicht nur ein 10:8 oder so ähnlich. Mit Blick auf die Liga gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Favoriten und das ist in diesem Jahr ganz klar der SC Itzehoe 2. Danach folgt möglicherweise schon Hohenaspe 3 und danach wird wohl interessant. Auf den nächsten Plätzen könnte ich mir gut Hohenaspe 4 und auch Lola 2 vorstellen. Und irgendwo da wollen wir auch gerne mitmischen. Ein fünfter Platz sollte also eigentlich mindestens drin sein, wobei es natürlich auch gerne etwas mehr sein darf. Aber da sind wir logischerweise erst mal in der Pflicht und müssen unseren Stiefel durchspielen. Und ein kleines bisschen kommt es dann ja auch noch auf unsere Gegner an, was sie zulassen. Wie immer sind es ja wieder die ersten Spiele, die richtungsweisend sein werden, wobei wir in dieser Saison das Glück haben, dass es relativ ruhig anfängt und wir uns einspielen können. Erst am allerletzten Spieltag kommt es dann auch zur Begegnung mit dem SC Itzehoe und bis dahin kann schon alles entschieden sein. Oder vielleicht auch nicht? Roland Gelonneck

15


3.HERREN Ein guter Start sieht anders aus

BERICHTE

Das war eine Klatsche…1:7 gegen Borsfleth/Glückstadt Der Start der 3. Mannschaft in die neue Saison war eine Katastrophe keiner brachte auch nur annähernd seine Leistung, Auch wenn Torben und Dietmar nicht dabei waren und Volker Ulrich den Ehrenpunkt holte, hier gab es nicht’s zu entschuldigen. Im Spiel lief nichts alle und alles war gegen uns und wir spielten Pink-Ponk und waren wohl noch im Urlaub. Im zweiten Spiel gegen Wewelsfleht wollten wir es besser machen und den ersten Sieg einfahren. Aber wie das so ist kam es anders , aber im einzelnen .Dietmar war wieder dabei und Volker Ulrich setzte aus. Im Doppel waren Dietmar und Andreas gegen Averlhoff und Reisewitz imfünften Satz erfolgreich und Klaus und ich mussten gegen Boerma und Lüthjen gratulieren 1:1 In den Einzeln konnten im ersten Durchgang nur Andreas gegen Boerma und Klaus gegen Reisewitz gewinnen Dietmar und ich verloren es stand nun 3:3 und wir noch frohen mutes. Im zweiten Durchgang kam der Einbruch, Dietmar, Andreas und Klaus verloren 3:6 der Spilstand Mit einem Sieg gegen Reisewitz konnte ich noch mal auf 4:6 verkürzen. Jetzt kam es auf die Doppel an unsere Schwäche. Und es kam wie es kommen musste Andreas und Dietmar konnten nicht gegen Boerma und Lütjen nach zwei gewonnen Sätzen den Sack nicht zu machen und verloren im fünften Satz zu 9…. das war’s mal wieder 4:7 Mist ..das zweite Spiel vergeigt und jetzt ??

Volker Schröder

16


BERICHTE

5.HERREN

2. Bericht 2012 - 5. Herren Kreisklasse

Aufstellung Vorrunde: 1. Wolfgang Korte (Mannschaftsführer) 2. Werner Kühl 3. Hannah Deter (pausiert aufgrund Studium) 4. Bernd Voß 5. Christian Kühl 6. Dragan Utjesanovic 7. Jan Perlick 8. Oliver Pietrzik 9. Arne Puls 10. Malte Puls 11. Erik Tiedemann Auf dem Foto von links nach rechts: Oliver Pietrzik, Klaus Gülling (Trainingspartner und Anwärter), Werner Kühl, Christian Kühl, Wolfgang Korte, Dragan Utjesanovic

Die 5. Herren hat die Saison 2011 / 2012 mit dem 6. Tabellenplatz (bei 10. Mannschaften) abgeschlossen. Nach einem durchwachsenem Saisonstart mit einem Sieg 7 : 5 gegen Rot-Weiß Kiebitzreihe 3 (überragend Christian mit 2 Einzel- und 2 Doppelsiegen) und einer Niederlage 2 : 7 gegen den Münsterdorfer SV3 hoffen wir auf die nächsten Spiele. Wir möchten auch diese Saison, mindestens einen Tabellenplatz im Mittelfeld erreichen. Im Vordergrund stehen aber auch weiterhin viel Spaß beim Tischtennis und die Hoffnung, mehr Siege als Niederlagen einzufahren. Wolfgang Korte

17


Stand: 28.09.2012

JUGEND

03.09.2012 Mo 07.09.2012 Fr 10.09.2012 Mo 14.09.2012 Fr 17.09.2012 Mo 20.09.2012 Do 21.09.2012 Fr 24.09.2012 Mo 27.09.2012 Do

1. Jungen

A: TuS Krempe 2 (18:15)

H: SC Itzehoe 3 (18:00)

A: SC Itzehoe 2 (17:45)

H: TSV Wewelsfleth (18:00)

A: TTG St. Margarethen/ 2 (17:00)

A: TSV Wewelsfleth (16:30)

H: TuS Krempe 2 (18:00)

A: SC Itzehoe 3 (17:30)

H: SC Itzehoe 2 (18:00)

1. Schüler H: TTG St. Margarethen/ 2 (18:00)

Jugend/ Herbst

A: TSV Brokstedt 2 (17:30)

H: TSV Wewelsfleth (18:00)

2. Jungen

H: Münsterdorfer SV (18:15)

A: 2. Mini (18:15)

A: TSV Lola Hohenlocks. (18:00)

A: Münsterdorfer SV (17:30)

H: 2. Mini (18:15)

H: TSV Lola Hohenlocks. (18:15)

1. Mini

Gesamtspielplan für WSG Kellingh./Wrist 2012/ 2013

H: TSV Brokstedt (18:15)

A: SG Borsfleth/Glücks. (16:45)

H: TuS Krempe (18:15) H: SC Itzehoe 2 (18:00)

28.09.2012 Fr 01.10.2012 Mo

H: TSV Brokstedt 2 (18:00)

A: TSV Wewelsfleth (17:30)

H: MTV Horst (18:00)

A: MTV Horst (18:30)

A: TTG St. Margarethen/ (17:00) A: SC Hohenaspe (18:15)

H: SG Borsfleth/Glücks. (18:15)

A: TSV Brokstedt (18:00)

22.10.2012 Mo 23.10.2012 Di 26.10.2012 Fr 30.10.2012 Di 05.11.2012 Mo 09.11.2012 Fr 12.11.2012 Mo 13.11.2012 Di 16.11.2012 Fr 19.11.2012 Mo 23.11.2012 Fr 26.11.2012 Mo

A: SC Itzehoe 2 (17:45)

A: TuS Krempe (18:15) 30.11.2012 Fr

29.11.2012 Do

03.12.2012 Mo

H: SC Hohenaspe (18:15)

H: TTG St. Margarethen/ (18:00) 06.12.2012 Do 07.12.2012 Fr

2. Mini

A: 1. Mini (18:15)

A: Münsterdorfer SV (17:30)

H: TSV Lola Hohenlocks. (18:15)

H: Münsterdorfer SV (18:15)

H: 1. Mini (18:15)

A: TSV Lola Hohenlocks. (18:00)

18


BERICHTE

Jungen-Kreisliga

1. JUNGEN

„Vorschau 1. Jungen - Saison Herbst 2012“

Aufstellung: Heimspielort: 1. Erik Schmidt

Mehrzweckhalle des VfL Kellinghusen

2. Erik Tiedemann

Quarnstedter Straße 13

3. Manuel Kussfeld 4. Pascal Theden

Saisonziel und Sonstiges: Auf dem Papier hat sich im Vergleich zur Vorsaison in Bezug auf die Aufstellung der 1. Jungen nur recht wenig getan, da das Team mit Ausnahme von Oliver Pietr-zik, der in den Herren-Bereich gewechselt ist, unverändert zusammen geblieben ist. Trotzdem gibt es vor der neuen Saison einige Fragezeichen, da Manuel und Pascal nun nicht mehr die Schulbank drücken, sondern arbeitstechnisch mit dem „Ernst des Lebens“ konfrontiert werden. Und auch Erik, der voll in der ambitionierten 2. Her-ren eingeplant ist, wird möglicherweise nicht immer zur Verfügung stehen. Es bleibt also abzuwarten, ob / wie alles unter einen Hut zu bekommen ist. Unter die-sen Vorzeichen sind sicherlich andere Mannschaften höher einzuschätzen. Insbe-sondere das Team des SC Hohenaspe I dürfte heißer Titelanwärter sein. Spielplan:

19


2. JUNGEN

BERICHTE

1. Jungen-Kreisklasse

„Vorschau 2. Jungen - Saison Herbst 2012“

Aufstellung: Heimspielort: 1. Nils Baumer

Neue Sporthalle Wrist

2. Timo Lechelt

Wittenkampsweg

3. Jasper Grönke 4. Justin Theden 5. Kai Feßner Saisonziel und Sonstiges: Unsere beiden „Senioren“ Nils und Jasper haben dafür gesorgt, dass die 1. Schüler nunmehr zur 2. Jungen „aufgestiegen“ ist. Und mit Kai wurde die „Veralterung“ des Teams noch weiter vorangetrieben. Oder wird sich die dazu gewonnene Routine eher positiv auswirken? Die Mannschaften aus Horst und Wewelsfleth sind sicher-lich favorisiert. Für unser Quintett wird eher im Vordergrund stehen, einen hohen Spaßfaktor zu haben und trotzdem - oder gerade deshalb - weiter dazu zu lernen. Spielplan:

20


1. SCHÜLER

BERICHTE

2. Schüler-Kreisklasse

2. Schüler-Kreisklasse

„Vorschau „Vorschau 1. Schüler - Saison Herbst 2012“

2. Schüler-Kreisklasse

„Vorschau 1. Schüler - Saison Herbst 2012“

Aufstellung: Heimspielort: Aufstellung: Heimspielort: 1. Paul Bublitz Neue Sporthalle Wrist 2. Mark Lehmbäcker Wittenkampsweg 1. Paul Bublitz Neue Sporthalle Wrist 3. Lilith Sophie Schönsee Heimspielort: 2. Aufstellung: Mark4. Lehmbäcker Wittenkampsweg Ina Prüß 1. Paul Bublitz Neue Sporthalle Wrist 5. Florian Gerlach 3. 2. Lilith Sophie Schönsee Mark Lehmbäcker Wittenkampsweg 3. Lilith Sophie Schönsee Saisonziel und Sonstiges: 4. 4. InaIna Prüß Prüß Das Quartett aus der letzten Saison wird nunmehr durch Florian ergänzt, der dem MINI-Team „entwachsen“ ist. In Florian Gerlach derGerlach 1. SKK tummeln sich jede Menge neue Mann-schaften, sodass eine Prognose schwer fällt. Da bei Paul und Co. 5. 5. Florian

aber leistungs-mäßig ebenfalls noch einiges an Luft nach oben drin ist, sollte zumindest ein Platz im Mittelfeld Saisonziel und Sonstiges: Saisonziel und Sonstiges: möglich sein. Das Quartett aus der letzten Saison wird nunmehr durch Florian ergänzt, der dem MINI-Team „entwachsen“ ist. In Das Quartett der letzten Saison wird nunmehr durch Floriansodass ergänzt, derPrognose dem MINI-Team ist. und In der 1. SKK tummeln der 1.Spielplan: SKK aus tummeln sich jede Menge neue Mann-schaften, eine schwer „entwachsen“ fällt. Da bei Paul Co. sich jede Menge neue Mann-schaften, sodass eine Prognose schwer fällt. Da bei Paul und Co. aber leistungs-mäßig aber Hinrunde: leistungs-mäßig ebenfalls noch einiges an Luft nach oben drin ist, sollte zumindest ein Platz im Mittelfeldebenfalls noch einiges an Luft nach oben drin ist, sollte zumindest ein Platz im Mittelfeld möglich sein. möglich sein. Spieltag Zeit Heim Gast

Spielplan: Montag 03.09. Spielplan: Montag 17.09. Hinrunde: Donnerstag 27.09. Spieltag Montag 22.10. Montag 03.09. Dienstag 30.10. Montag 17.09. Rückrunde: Donnerstag 27.09. Spieltag Montag 22.10. Montag 05.11. Dienstag 30.10. Montag 12.11. Rückrunde: Freitag 23.11. Spieltag Montag 26.11. Montag 05.11. Donnerstag 06.12. Montag 12.11. Freitag 23.11. Montag 26.11. Donnerstag 06.12.

18.00 WSG I 18.00 WSG I 17.30 SC Itzehoe III Zeit Heim 18.00 WSG I 18.00 WSG I 16.30 TSV Wewelsfleth I 18.00 WSG I 17.30 SC Itzehoe III Zeit Heim 18.00 WSG I 17.15 TTG St. Marg./Wilster II 16.30 TSV Wewelsfleth I 18.00 WSG I 17.00 SC Itzehoe II Zeit Heim 18.00 WSG I 17.15 TTG St. Marg./Wilster II 18.15 TuS Krempe II 18.00 WSG I 17.00 SC Itzehoe II 18.00 WSG I 18.15 TuS Krempe II

– TTG St. Marg./Wilster II – SC Itzehoe II – WSG I Gast – TuS Krempe II – TTG St. Marg./Wilster II _ : _ – WSG I – SC Itzehoe II _:_ – WSG I _:_ Gast – TuS Krempe II _:_ – WSG I – WSG I _:_ – TSV Wewelsfleth I – WSG I Gast – SC Itzehoe III – WSG I _:_ – WSG I – TSV Wewelsfleth I _:_ – WSG I _:_ – SC Itzehoe III _:_ – WSG I _:_

_:_ _:_ _:_ _:_ _:_

_:_ _:_ _:_ _:_ _:_

21


1. MINI

BERICHTE

MINI-Kreisliga MINI-Kreisliga MINI-Kreisliga

„Vorschau 1. 1. Mini Mini -- Saison Saison Herbst Herbst 2012“ 2012“ „Vorschau

„Vorschau 1. Mini - Saison Herbst 2012“

Aufstellung: Heimspielort: Aufstellung: Heimspielort: Janne Alexander Kramski Mehrzweckhalle VfL Kellinghusen 1. Janne1.Alexander Kramski Mehrzweckhalle des VfLdes Kellinghusen 2. Antonia Reisener Quarnstedter Straße 13 Aufstellung: Heimspielort: 2. Antonia Reisener Quarnstedter Straße 13 3. Nele Pichler 1. Janne Alexander Kramski Mehrzweckhalle des VfL Kellinghusen

Antonia Reisener Quarnstedter Straße 13 3.2.Nele Pichler 3. Nele Saisonziel Pichler und Sonstiges: Dasund TrioSonstiges: mit Janne, Antonia und Nele ist trainingsfleißig und hat in den letzten Mo-naten einiges hinzugelernt. In der Saisonziel MINI-Kreisliga sind der Münsterdorfer SV und der TSV Lola hinzugekommen. Beide Mannschaften sind deshalb nicht Saisonziel und Sonstiges: Das Trio mit Janne, Antonia und hat inPotential den letzten Mo-naten hinzugelernt. In der MINI-Kreisliga sind so richtig einzuschätzen, aber unsere 1. Mini dürfte das haben, um deneiniges Titel mitzuspielen. Das Trio mit Janne, Antoniaund undNele Neleist isttrainingsfleißig trainingsfleißig und hat in den letzten Mo-naten einiges hinzugelernt. In der der Münsterdorfer SV und der TSV Lola hinzugekommen. Beide Mannschaften sind deshalb nicht so richtig einzuschätzen, aber unsere sind der Münsterdorfer SV und TSV Lola hinzugekommen. Beide Mannschaften sind deshalb nicht 1.MINI-Kreisliga Mini dürfte das Potential haben, um den Titelder mitzuspielen. Spielplan: so richtig einzuschätzen, aber unsere 1. Mini dürfte das Potential haben, um den Titel mitzuspielen. Hinrunde: Spielplan: Spieltag Zeit Heim Gast Spielplan: Freitag 07.09. 18.15 WSG I – TSV Lola Hohenlockstedt I _:_ Hinrunde: Freitag 21.09. 18.15 WSG I – WSG II _ :_ Spieltag Zeit Heim Gast Montag 22.10. 17.30 Münsterdorfer SV I – WSG I _ Freitag 07.09. 18.15 WSG I – TSV Lola Hohenlockstedt I _:_ :_ Freitag 21.09. 18.15 WSG I – WSG II _:_ Rückrunde: Montag 22.10. 17.30 Münsterdorfer SV I – WSG I _:_ Spieltag Zeit Heim Gast Montag 05.11. 18.00 TSV Lola Hohenlockstedt I – WSG I _:_ Rückrunde: Freitag 23.11. 18.15 WSG II – WSG I _:_ Spieltag Zeit Heim Gast 18.15 WSG I _:_ MontagFreitag 05.11. 07.12. 18.00 TSV Lola Hohenlockstedt I – WSG –I Münsterdorfer SV I _:_ Freitag 23.11. Freitag 07.12.

22

18.15 WSG II 18.15 WSG I

– WSG I – Münsterdorfer SV I

_:_ _:_


2. MINI

BERICHTE

MINI-Kreisliga

„Vorschau 2. Mini - Saison Herbst 2012“

MINI-Kreisliga

„Vorschau 2. Mini - Saison Herbst 2012“

Aufstellung: Heimspielort: 1. Jette Nörskau

FOTO kommt Morgen! Mehrzweckhalle des VfL Kellinghusen

2. Elena Denker Quarnstedter Straße 13 Aufstellung: Heimspielort: 3. 1. Amy Miller Jette Nörskau Mehrzweckhalle des VfL Kellinghusen 2. Elena Denker Quarnstedter Straße 13 4. Celina Nagel 3. Amy Miller Celina Nagel 5. 4. Tabea Kelting 5. Tabea Kelting sowie einige noch nicht gemeldete Nachwuchsspieler/innen sowie einige noch nicht gemeldete Nachwuchsspieler/innen Saisonziel und Sonstiges: und Sonstiges: FürSaisonziel die Mitglieder der 2. MINI steht weiterhin im Vordergrund, erste Erfahrungen im Punktspielbetrieb zu sammeln und sich langsam Für die Mitglieder 2. MINI steht weiterhin im Vordergrund, erste Erfahrungen im Punktspielbetrieb zu sammeln aber stetig weiter zuder verbessern. Um den Staffelsieg wird man deshalb sicherlich nicht mitspielen, aber das ein oder andere kleine und sich langsam aber stetig weiter zu verbessern. Um den Staffelsieg wird man deshalb sicherlich nicht mitspielen, Erfolgserlebnis wäre toll! aber das ein oder andere kleine Erfolgserlebnis wäre toll! Spielplan: Spielplan: Hinrunde: Spieltag Zeit Heim Gast Freitag 21.09. 18.15 WSG I – WSG II _:_ Montag 24.09. 17.30 Münsterdorfer SV I – WSG II _:_ Freitag 28.09. 18.15 WSG II – TSV Lola Hohenlockstedt I _:_ Rückrunde: Spieltag Freitag 09.11. Freitag 23.11. Montag 03.12.

Zeit Heim 18.15 WSG II 18.15 WSG II 18.00 TSV Lola Hohenlockstedt I

Gast – Münsterdorfer SV I – WSG I – WSG II

_:_ _:_ _:_

23


REPORT Trainingsimpressionen

„Saisonvorbereitungslehrgang² – die Zweite“

Und wieder floss der Schweiß in Strömen – nach den guten Erfahrungen des Vorjahres bot die WSG in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der „Veli Erdogan Tischtennis-Schule (VETTS)“ erneut zwei Wochenendlehrgänge zur Vorbereitung auf die neue Saison an. Am 11./12.08.sowie am 01./02.09.2012 trafen sich pro Tag jeweils 20 – 30 Trainingswillige aus nah und fern von Oberliga bis Kreisliga, denen das „Ackern“ vor der neuen Spielzeit wichtiger war als Töpfermarkt, schönes Wetter oder Fußballbundesliga. An jedem Lehrgangswochenende standen jeweils 5 Trainingseinheiten mit insgesamt 12,5 Stunden unter fachkundiger Anleitung (aus Velis Trainerteam waren dabei: Jaroslav Kunz, Timo Arendt, René Ahrensdorf, Christian Petzsche, Olaf Wiesenthal, Tim Wamser und der „Chef“ persönlich) auf dem Programm. Von Seiten der WSG waren Spielerinnen der 1. + 2 Damen sowie 1. + 2 Herren zahlreicher als im letzten Jahr vertreten, wobei die Beteiligung aber durchaus noch weiter ausbaufähig ist. Und: mal sehen, ob sich der Fleiß auch in positiven Ergebnissen niederschlägt. Hier nun einige bebilderte Impressionen des Lehrgangs:

24


REPORT

25


PORTRAIT Was macht eigentlich…?

Name: Hanemann Vorname: Helge Geburtsdatum: 14.11.1977 Familienstand: ledig Wohnort: Dachau Beruf: international tätiger technischer Versicherungsmakler und Risk Management Consultant Wann hast Du für die WSG gespielt? Ende der 80er angefangen, die kompletten 90er für die WSG gespielt und Anfang des Jahrtausends bei der WSG aufgehört.

Wer waren Deine „letzten“ Mannschaftskollegen/-innen bei der WSG? Michi Korts, Manni, Torben Möller; Böthern, Alex Gärtner und viele mehr. Genau kann ich mich nicht mehr erinnern. (Bitte herausfinden und zensieren) An welches „WSG-Erlebnis“ erinnerst Du Dich gerne? Fahrradtour mit Waldi und Nimme. Was war Dein größter Erfolg als Spieler (in Deiner WSG-Zeit)? Ich denke, dass ich wahrscheinlich der einzige Spieler bin, der mit Jan C. bei der WSG im Doppel eine negative Bilanz hat. Warum hast Du bei der WSG aufgehört? Umzug Spielst Du noch aktiv Tischtennis? Wenn ja, wo und in welcher Liga? Ja, SV Haimhausen. Sind gerade in die 3. Bezirksliga aufgestiegen. Kannst Du Dir vorstellen zur WSG zurückzukehren? Was muss dafür passieren? Gutes Job-Angebot im Norden. (Alles nördlich von Hamburg ist WSG-Land). Hier ist noch Platz für eine Botschaft an Deinen alten Verein: Ich wünsche alle Spielern der WSG nur das Beste. Speziell möchte ich Waldi für die TT-Ausbildung danken, sowie Jan für die aufmunterten Worte im Doppel.

DEINE SELBSTEINSCHÄTZUNG – WAS LIEGT DIR MEHR? Aufschläger Vorhand Topspin Hoch führen Einzelspieler Laufen(mittlerweile mit Einschränkungen) Trainingsweltmeister Dem Sieger gratulieren HSV Vegetarier Organisation Mozart Sicherheit Ausgeglichen Arbeiten

26

oder Rückschläger oder Rückhand Schupf oder Kämpfen oder Mannschaftsspieler oder Laufen lassen oder Punktspiel(-er) oder Schläger schmeißen oder St. Pauli oder Fleischesser oder Improvisation oder Metal oder Risiko oder Impulsiv oder Feiern


PORTRAIT

Was macht eigentlich…?

Name Nagel Vorname Lasse Geburtsdatum 31.08.1985 Familienstand ledig Wohnort Münster Beruf Konstrukteur Email lasse_nagel@web.de

Wann hast Du für die WSG gespielt? 1997-2006 Wer waren Deine „letzten“ Mannschaftskollegen/-innen bei der WSG? Bitte seid mir nicht böse, wenn ich mich vielleicht nicht mehr an die letzten Mannschaftskollegen erinnern kann. Aber an eine Truppe- es kann sein, dass es meine letzten Mannschaftskollegen waren- kann ich mich noch sehr gut erinnern- das Makoscheytrio, bestehend aus Bernd, Matthias und Daniel. Großartige Zeit. An welches „WSG-Erlebnis“ erinnerst Du Dich gerne? Da gibt es sicherlich viele. Aber an eins erinnere ich mich ganz besonders gerne. Ich belasse es mal bei den Worten: Fahrt im Bulli nach Düsseldorf zur Tischtenniskinderolympiade! – Das werde ich wohl nie vergessen. Was war Dein größter Erfolg als Spieler (in Deiner WSG-Zeit)? Hm. Viele waren das ja nicht. Ich denke aber gerne an die Mannschaftszeit in der Jugend zurück. Ich meine der größte Erfolg war mal ein Platz unter den ersten fünf bei den Landesmannschaftsmeisterschaften. Warum hast Du bei der WSG aufgehört? Meine WSG-Zeit endete mit dem Beginn meines Studiums in Münster. 350km zur Halle am Wittenkampsweg waren dann doch zu weit. Spielst Du noch aktiv Tischtennis? Wenn ja, wo und in welcher Liga? Die letzten Jahre waren tischtennisarme Jahre. Im Sommer wird in lockerer Runde auf Schulhöfen gespielt, um das in der Jugend so hart Erlernte nicht ganz zu verlernen. In den nächsten Wochen geht’s aber mal wieder in die Halle. Schnuppertraining beim TTCMünster. Wenn nein, warum hast Du den Schläger an den Nagel gehängt und womit verbringst Du Deine Zeit jetzt? Wie gesagt er hing zwischenzeitlich mal am Nagel- aber nicht mehr lange! Kannst Du Dir vorstellen zur WSG zurückzukehren? Was muss dafür passieren? Eine fast rhetorische Frage… Klar, dafür müsste ich meinen Arbeitsplatz vom Münsterland in den Norden verlegen, was aber keineswegs ausgeschlossen ist. Hier ist noch Platz für eine Botschaft an Deinen alten Verein: Danke für die vielen schönen Stunden während meiner aktiven Zeit bei der WSG! Ich komme gerne wieder.

DEINE SELBSTEINSCHÄTZUNG – WAS LIEGT DIR MEHR? Aufschläger oder Vorhand Topspin oder Hoch führen oder Einzelspieler oder Laufen oder Trainingsweltmeister oder Dem Sieger gratulieren oder HSV oder Vegetarier oder Organisation oder Mozart oder Sicherheit oder Ausgeglichen oder Arbeiten oder

Rückschläger Rückhand Schupf Kämpfe Mannschaftsspieler Laufen lassen Punktspiel(-er) Schläger schmeißen St. Pauli Fleischesser Improvisation Metal Risiko Impulsiv Feiern

27


Profile for Kim A. Laackmann

WSG News 137  

Ausgabe 137 der Vereinszeitung der WSG Kellinghusen/Wrist.

WSG News 137  

Ausgabe 137 der Vereinszeitung der WSG Kellinghusen/Wrist.

Profile for wsgnews
Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded