Page 1

frĂźhjahr 2017 verlag fĂźr antidiskriminierendes handeln


»Die Power der Wörter: »Die Power der Wörter: Wir Wir wehren wehren uns uns mit mit Bildern Bildern und Kunst und Kunst und Solidarität!« und Solidarität!« (aus: svk (hg.): »wir sind heldinnen! unsere geschichten«, w_orten & meer, 2017)


HALLO, sich SOLIdarisch gegen jede form von diskriminierung einzusetzen, ver_antwortung zu verstehen und zu tragen, mut zu zeigen und menschen_rechte immer wieder einzuforden, ist nicht nur notwendig, sondern überlebenswichtig. es ist auch eine herausfordernde arbeit, welche risiken und anstrengungen mit sich bringt und wohl niemals abgeschlossen sein wird. audre lorde hielt fest: »Ich gelange immer wieder zu der Überzeugung, dass ich das, was mir am wichtigsten ist, aussprechen muss. In Worten ausdrücken und mitteilen muss, auch wenn ich damit das Risiko eingehe, dass es verbogen oder missverstanden wird. (…) Meine vielen Momente des Schweigens haben mich nicht geschützt. Euer Schweigen schützt euch nicht.« in diesem sinne widmen wir uns im frühjahr 2017 ebendiesen couragierten akteur_innen. zum hören, anschauen oder lesen: in ganz unterschiedliche formate gehüllt stellen die herausgaben wegbereit_erinnen und wegbegleiterinn_en feministischer bewegungsgeschichte_n vor. sie möchten allianzen ermöglichen und insbesondere jungen Schwarzen feminist_innen wie feministinn_en of Color unterstützung und instrument zugleich sein.

wir freuen uns also auf mehr (als) bücher und mehr (als) w_orte euer verlagsteam von w_orten & meer


wider_sätzen

sie sind 6 bis 16 jahre alt und haben eine gemeinsame idee: zusammen wollen sie stärker werden und sich gegen diskriminierung verteidigen können – mit worten. seit dem sommer 2015 treffen sie sich nun, haben ein hauptquartier und nennen sich svk – selbstverteidigungskurs mit worten. der svk ist eine gruppe von berliner mädchen, die sich zusammengetan haben, um über ihre erfahrungen, von außen geandert zu werden, zu reden und sich und andere gegenseitig zu unterstützen. denn mobbing und diskriminierung sind für viele kinder schon früh teil ihres alltags – ob im kindergarten oder in der klasse, durch erziehende und lehrende, lehrmittel oder die institutionen selbst. die geschichten des bandes »Wir sind Heldinnen!« entfalten sich aus dem alltag und der fantasie der 10 jungen autorinnen. mal geschrieben, gemalt oder fotografiert erzählen die beiträge von freund_innenschaft, zusammenhalt, schule, gemeinsamkeiten, strategien, zugehörigkeiten, mobbing, detektivinnen, angst, vertrauen, flucht, erwachsenen-kinder-beziehungen, langsamkeit, reflexionen, rassismuserfahrungen, größe und dem gefühl, klein gemacht zu werden. mit witz, spannung und offenheit laden die mädchen ein, teile ihres alltäglichen erlebens und ihrer ideen, wünsche und fragen kennenzulernen. dabei ist jede geschichte für sich besonders und trägt ein eigenes thema – so wie auch das erfahren und die interessen der autorinnen sich unterscheiden. welche rolle spielen die geografische herkunft und sprache, der eigene name oder das geschlecht? was zeichnet familie und freund_innenschaft aus? und wozu braucht es heldinnen? hierzu finden die geschichten ganz eigene antworten und geben ein wunderbar breites spektrum jungen erlebens aus der perspektive der mädchen wieder.

© deborah moses-sanks

SVK (HG.) WIR SIND HELDINNEN! UNSERE GESCHICHTEN

der svk – selbstverteidigungskurs mit worten – ist eine initiative von berliner mädchen, die die erfahrung teilen, durch fremdzuschreibungen geandert zu werden. gemeinsam möchten sie ihre erfahrungen teilen und strategien auszutauschen. sie wollen dazu anregen, zu handeln und agieren, solidarisch und kollektiv, gegen diskriminierung und rassismus, und sich selbst besser verteidigen zu können. der name ist programm und wurde von den mädchen selbst bestimmt. aktuell sind 10 mädchen dabei: alma, yolanda, marimar, fiona, yana, dulce, catalina, cielo, yara und leoní. begleitet wird die gruppe von melody laverne-bettencourt und olenka bordo benavides, die auch jeweils beiträge aus elterlich, erwachsen-beratender perspektive ergänzen. unterstützt wurde das projekt u. a. von pasquale virginie rotter und sharon dodua otoo.

gefördert wird das projekt von dem deutschen kinderhilfswerk.

geschichten aus dem leben von berliner mädchen über freund_innenschaft und familie, alltäglich und abenteuerlich, über die kraft von worten und fantasie, auch über mobbing und ausgrenzung, die wut, von anderen geandert zu werden, und den mut, sich gegen ungerechtigkeit zu wehren. ein empowerment-buch von und für junge menschen, die diskriminierung erleben und dagegen aktiv werden wollen.


SVK

d n i s r i W ! n e n n i d l e H n e t h c i h ere Gesc

Uns

wider_sätzen

empowerment-buch:

wir sind heldinnen! unsere geschichten svk (hg.) ca. 150 seiten | 13,7 cm x 20,8 cm ca. 14 € | isbn 978-3-945644-11-9 erscheint im märz 2017


kalenda

der aktivismus von Schwarzen frauen* in deutschland ist zentral für dasein und gestaltung der Schwarzen bewegung. mit ADEFRA – Schwarze frauen in deutschland – ist seit 30 Jahren ein kulturpolitisches forum von und für Schwarze frauen* aktiv, das bundesweit arbeitet und transnational mit anderen afrikanisch_diasporischen organisationen vernetzt ist. seit mitte der 80er jahre bietet ADEFRA damit eine wichtige plattform für unterschiedliche Schwarze lesbische, queere, feministische perspektiven und prägt über die visionen, begegnungen und kritischen reflexionen der aktivist_innen nachhaltig die wissensproduktion über Schwarzsein in deutschland. dies ist im kontext von bewegungstheorien besonders von bedeutung, da die rolle von akteur_innen in sozialen bewegungen (im nachhinein) oftmals marginalisiert wird. die so entstehende Schwarze feministische bewegung feiert nun ihr 30-jähriges jubiläum. Der dazugehörige festkalender hält dabei aktivistische, soziale, professionelle und akademische alltags_momente der generation ADEFRA und Schwarzer frauen* in deutschland fest.

© todd ford

GENERATION ADEFRA (HG.) BLACK FEMINIST POWER IN MOTION. JUBILÄUMSKALENDER GENERATION ADEFRA – 30 JAHRE SCHWARZE FRAUEN*BEWEGUNG IN DEUTSCHLAND deborah moses-sanks (geb. 1949), ist fotojournalistin. ihr interesse an der dokumentation Schwarzer akteur_innen ist geprägt von ihren transnationalen lebens- und erfahrungsräumen als nicht genderkonforme Schwarze aktivistin. aufgewachsen in der bronx, new york, hat sie die lebens- und handlungswege Schwarzer aktivistinnen in angola, puerto rico, in den usa und schließlich in deutschland begleitet und dokumentiert. ihr visual activism fokussiert die handlungsmacht, aber auch die handlungsbarrieren von Schwarzen frauen, Schwarzen aktivistinnen unterschiedlicher generationen. dms lebt und arbeitet in berlin. zur zeit unterrichtet sie englisch und dokumentiert empowermentprojekte von Schwarzen mädchen und mädchen of Color.

als alljahreskalender ist »Black feminist POWER in motion« nicht nur geburtstagskalender der generation ADEFRA, sondern kann jedes jahr als eigener geburtstagsund feiertagskalender genutzt werden. er stellt dabei außerdem eine werkschau der fotojournalistin und visual activist deborah moses-sanks dar.

der kalender zum 30. jubiläum radikaler schwarzer feministischer bewegung: ein liebesbrief in bildern von der community für die community – love notes to a feminist radical gender non-conforming movement.


der alljahresbe wegungskalender

alljahreskalender:

Black feminist POWER in motion. jubiläumskalender generation ADEFRA – 30 jahre Schwarze frauen*bewegung in deutschland generation ADEFRA (hg.) 21 cm x 29,7 cm | aufklappbar | farbbilder | alljahreskalender | geheftet | 12 € | isbn 978-3-945644-09-6 erscheint im dezember 2016


w_ort_laut

»Es sind nicht die Unterschiede, die uns hemmen, es ist das Schweigen«, hielt einst audre lorde (1934–1992) fest und beschrieb damit in ihren texten die persönlichen wie gesellschaftlichen folgen, die das eigene schweigen zu rassismus_sexismus_ klassismus zu verantworten hat. audre lorde selbst versuchte, diesem vielfachen schweigen durch ihre arbeit – in aktivistischen wie akademischen bezügen – etwas entgegenzusetzen. sie verortete sich deutlich und immer wieder als feministin, lesbe, Schwarze frau, als dichterin und zur diaspora gehörend und teilte gern ihre politischen ideen, strategien und handlungsinstrumente. so prägte sie das jahrhundert, in dem sie lebte, auf verschiedene weise: im deutschen kontext hat ihr engagement in den 80er jahren zentral zu debatten um rassismus_antisemitismus innerhalb feministischer zusammenhänge beigetragen und die Schwarze feministische community mitgestaltet. bis heute ist audre lorde eine der wichtigsten inspirationen für rassismuskritische frauenlesben- und queere bewegung_en. auf »Meine Worte werden da sein«, benannt nach einem schlüsseltext der audio-cd, verleiht agnes lampkin lordes texten nochmals intensiven ausdruck. der ausgebildeten schauspielerin gelingt es, eine eigene eindringliche atmosphäre zu erzeugen. nachdenklich und berührend wie kämpferisch und mitreißend lässt sie die worte von audre lorde erklingen – und nachwirken.

© credits: oliver betke

AUDRE LORDE MEINE WORTE WERDEN DA SEIN. EIN HÖRBUCH

agnes lampkin, 1973 in gloucester (gb) geboren, wächst bis zu ihrem elften lebensjahr in england auf, 1984 zog die familie in die schweiz. agnes studiert zunächst schauspiel an der zhdk, danach tritt sie 1996 ihr erstes engagement am theater basel an, anschließend wechselt sie ans theaterhaus jena. sie lebte und arbeitete seit 1999 in berlin und spielte dort u. a. am maxim gorki theater, in den sophiensälen, an der schaubühne sowie am english theatre. als freischaffende schauspielerin arbeitet sie an zahlreichen theatern, u. a. in zürich, luzern, basel, bern, essen, bielefeld, hamburg, badenbaden, reutlingen und in stuttgart. 2000 erhielt sie den premio, den züricher nachwuchspreis für theater und tanz, 2001 und 2002 den heidelberger theaterpreis.

entnommen sind die acht ausgewählten und aufgenommenen texte der 2015 erschienen sammlung »Vertrauen, Kraft & Widerstand. Kurze Texte und Reden von Audre Lorde«, herausgegeben von anouchK ibacka valiente, die elf erstmals ins deutsche übersetzte beiträge von audre lorde vereint.

audre lorde (1934–1992) ist bis heute eine der wichtigsten stimmen der rassismuskritischen frauenlesben- und queeren bewegung_en. in ihren texten teilte sie ihre ideen und instrumente, um über politische differenzen hinweg bündnisse zu ermöglichen. berührend und kämpferisch erklingen sie nun neu, wirken nach und geben mut in herausfordernden zeiten: audre lordes worte werden da sein.


Audre Lorde Meine Worte werden da sein audio-cd:

meine worte werden da sein. ein hĂśrbuch audre lorde 79 min. | 14 â‚Ź | isbn 978-3-945644-10-2 erscheint im februar 2017


BACKLIST

vorwort von kübra gümüş ay EINFÜHRUNG IN ISLAMISCHE FEMINISMEN

einführung in islamische feminismen lana sirri ca. 150 seiten | 11 cm x 16,3 cm | softcover | übersetzung aus dem englischen: saboura naqshband | ca. 12 € | isbn 978-3-945644-07-2

Lana Sirri axion

erhältlich ab februar 2017

WoMANtís RANDom ist Media-Akrobat*_in, geschichtenerzählende, über_setzende Person, Buchillustrator_+in und PoeT*_in im Herzen. Fancy (das Pronomen von WoMANtís) arbeitet intersektional zu Familie, Mehrfachdiskriminierungen sowie Sprachpraktiken, die Raum für respektvolle Aushandlungen bieten, und spielt Jazzpunk an RANDom Orten. WoMANtís RANDom is a storytelling media-acrobat*, trans_lating person, book_illustrator* and poet at heart. Fancy (the pronoun used by WoMANtís) works intersectionally on family, multiple discrimination and language practice, offering a space for respectful negotiation. Fancy also plays jazz punk in RANDom places.

Gummiband-Familien — Rubberband Families

The notion of family is flexible. Pliable and elastic like the rubberbands in this fascinating bilingual family book created by WoMANtís RANDom. »Gummiband-Familien – Rubberband Families« celebrates the endless spectrum of family – using playful and unprejudiced language embracing all family members.

gummiband-familien – rubberband families

WoMANtís RANDom

WoMANtís RANDom

Familie ist ein dehnbarer Begriff. Dehn- und formbar wie die Gummibänder, mit denen WoMANtís RANDom dieses faszinierende, zweisprachige Familienbuch erstellt hat. »Gummiband-Familien – Rubberband Families« feiert das grenzenlose Spektrum von Familie und lädt zu einem spielerischen, vorurteilssensiblen Umgang mit Sprache ein, der alle Familienangehörigen einbeziehen und wahrnehmbar machen möchte.

wider_sätzen

Gummiband-Familien — Rubberband Families

WoMANtís RANDom familienbuch | 64 seiten | zweisprachig: deutsch-englisch | hardcover | 18 € | isbn 978-3-945644-08-9

klassenunterschiede im feministischen bewegungsalltag anti-klassistische interventionen in der frauen- und lesbenbewegung der 80er und 90er jahre in der brd julia roßhart sachbuch | 576 seiten | softcover | 19,80 € | isbn 978-3-945644-06-5

vorwort von sharon dodu a otoo und mir jam nuenning

kindred – verbunden octavia e. butler roman | ca. 250 seiten | softcover | übersetzung aus dem englischen: mirjam nuenning | 15 € | isbn 978-3-945644-05-8


interdepenDenken! wie positionierung und intersektionalität forschend gestalten?

ISBN 9783945644041

ak forschungsHandeln (hg.) sachbuch | 176 seiten | softcover | mit illustrationen | 16 € | isbn 978-3-945644-04-1

9 783945 644041

kommunizieren wagen kollektief umkrempeln (hg.) magazin | 60 seiten | geheftet | mit kolorierten illustrationen | 6,20 € | issn 2366-0678 ISSN 2366-0678

9

772366

067003

AnouchK Ibacka Valiente (Hg.)

Vertrauen, Kraft & Widerstand

vertrauen, kraft & widerstand

Kurze Texte und Reden von Audre Lorde

kurze texte und reden von audre lorde

axion

ISBN 9783945644034

anouchK ibacka valiente (hg.) 112 seiten | softcover | mit kolorierten illustrationen | übersetzung aus dem englischen: pasquale virginie rotter | 9 € | isbn 978-3-945644-03-4

9 783945 644034

eingeschrieben zeichen setzen gegen rassismus an deutschen hochschulen emily ngubia kuria 176 seiten | softcover | übersetzung aus dem englischen: saboura naqshband | 14,95 € | isbn 978-3-945644-01-0

9 783945 64401 0


wortenundmeer.net goodbye gender

goodbye gender rae spoon & ivan coyote 208 seiten | softcover | übersetzung aus dem englischen: lemon thyme & enys novemba | 14,95 € | isbn 978-3-945644-02-7

www.wortenundmeer.net w_orten & meer gmbh verlag für antidiskriminierendes handeln hasenheide 73 10967 berlin t: +49 (0)30 70 244 500 f: +49 (0)30 70 248 442 kontakt@wortenundmeer.net www.wortenundmeer.net

9 783945 64402 7

das licht ist weder gerecht noch ungerecht jayrôme c. robinet 128 seiten | softcover | inkl. audio-cd | 15,95 € | isbn 978-3-945644-00-3 9 783945 64400 3

verlagsteam lann hornscheidt (geschäftsführung, projekte) lann@wortenundmeer.net steff urgast (presse, vertrieb, projekte) steff@wortenundmeer.net sharon dodua otoo (projekte) sharon@wortenundmeer.net katharina krämer (projekte) katha@wortenundmeer.net lahya aukongo (projekte) lahya@wortenundmeer.net

als verlag möchten wir anregen zum aufregen über diskriminierende zustände: wie kann antidiskriminierend gehandelt werden? in welchen geschichten und bildern finden sich menschen wieder? und wie können sich diskriminierte communitys gegenseitig bestärken?

gestaltung bureau zanko www.zankoloreck.de verlagsvertretung ilona bubeck t: +49 (0) 33922 90 11 90 m: ilona.bubeck@t-online.de auslieferung sova gmbh philipp-reis-straße 17 63477 maintal m: sovaffm@t-online.de t: +49 (0) 6181 90 88 072 f: +49 (0) 6181 90 88 073

buchhandlungen, die am sova-partnerinn_enprogramm teilnehmen, erhalten dauerhaft reisekonditionen.

SOVAPartnerschaft.sw.indd 1

31.03.2008 15:24:45 Uhr

vv_frühjahr2017  
vv_frühjahr2017  
Advertisement