Issuu on Google+

Ihre Meinung zählt

SchÜnauer Str. 22 ¡ 67547 Worms ¡ Tel. 0 62 41 -2 05 93 0 ¡ www.wormser-wochenblatt.de ¡ Auflage: 57.490 ¡ Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19 | 30. Jahrgang

facebook.com/Wormser-Wochenblatt

Widerstand wächst

Hoffnung ist zurĂźck

GIMBSHEIM Gegen die geplanten Ăœberschwemmungspolder mit einer

WORMS/MANNHEIM Am Montagabend schlug der VfR Wormatia

Fläche von zirka 900 Hektar hat sich in Gimbsheim eine Bßrgerinitiative (BI) gegrßndet. Rund 50 Interessierte waren zu der jßngsten BI-Mitgliederversammlung gekommen, um sich ßber die Position von Lokalpolitikern, die sich am 25. Mai zur Wahl stellen, zu informieren. Seite 9

Worms im Regionalliga-Derby den SV Waldhof Mannheim verdient mit 0:2. Somit hat die Truppe von Trainer Sascha Eller nicht nur den dritten Sieg in Folge perfekt gemacht, sondern gleichzeitig auch neue Hoffnung auf den Verbleib in der Regionalliga geweckt. Seite 12

iceplan Mercedes-Serv Inspektion nach lasse (W164) ML 320 CDI KM-Stand, cedes M-K fang B, Standard z.B. Mer

n-Serviceum diagnose, Inspektio inigung Komplette Fahrzeug Innen- und AuĂ&#x;enre , lter mfi au er & Innenr Ă–l, Ă–l-Filter, Luftfilt inkl. Material

₏ 229,–

40%

Ihre Klimaanlage lebt!

Rabatt

sinFunktionstest-, De ng fektion- oder Wartu

ab â‚Ź 15,-

Reifenwechsel

â‚Ź 19,95

M-Klasse

Mo.-Fr. 8-19 Uhr



      

       

   

     

     

Festtag fĂźr Drahtesel-Liebhaber

Gelungene Mischung aus Sport und kulturellen Angeboten „Wenn wir schon nicht als einer der ersten die Strecke abfahren kĂśnnen, dann wollen wir wenigstens als einer der ersten die Startlinie Ăźberqueren“, scherzte ein älterer Herr, der gemeinsam mit seiner Ehefrau jedes Jahr am Rheinradeln

„wunderbare Radfahr-Wetter“ mitverantwortlich, ehe er sich aufs Rad schwang, um das Rheinradeln ganz offiziell zu erĂśffnen. Gemeinsam mit unzähligen Radfreunden zählte er einen Countdown herunter und machte sich anschlieĂ&#x;end auf die ersten Meter in Richtung Nibelungenstadt. In Worms fiel zeitgleich ein zweiter Startschuss, sodass Radfahrer und Inline-Skater aus beiden Richtungen aufeinander zu fuhren. Das Mittelzentrum der Strecke bildeten die Gemeinden der VG Eich, Mettenheim und Alsheim. Die beiden sonst so beschaulichen Ortschaften entwickelten sich im Laufe des Tages zum gern genutzten Rastplatz fĂźr unzählige Rheinradler. Denn zahlreiche WeingĂźter Ăśffneten die Hoftore und lockten

die Rastenden mit einem reichhaltigen Angebot an KĂśstlichkeiten aus der Region. Vom leichten Mittagessen Ăźber die herzhafte Torte bis hin zum schmackhaften Rebensaft, die Winzer zeigten ein gutes GespĂźr fĂźr die BedĂźrfnisse ihrer Gäste. Das Lampertheimer Ehepaar MĂźller sagte während eines Stopps in Alsheim begeistert: „Wir fahren immer mit und in jedem Jahr haben wir die gleiche Meinung: Das ist eine tolle Strecke und eine wunderbare Veranstaltung. Vor einigen Jahren sind wir sogar noch Inliner gefahren, aber aus dem Alter sind wir nun raus.“ AnschlieĂ&#x;end schwangen sich die Beiden frisch gestärkt auf ihre Räder und machten sich auf in Richtung der nächsten Station. Lesen Sie mehr auf Seite 2.

  

     

 Â?Â?

   ­     €Â?Â? ‚      

ƒƒƒ  „ ‚ ‚ Â…Â…Â?Â? Â…



Vererben Sie Menschlichkeit Schenken Sie Not leidenden Kindern mit Ihrem Testament eine bessere Zukunft. Wir informieren Sie gerne.

Foto: Kindernothilfe

WORMS/OPPENHEIM Ob in Oppenheim, Guntersblum, Osthofen oder Worms: Die diesjährige Auflage des Rheinradelns lockte die Massen wieder einmal auf die StraĂ&#x;en. Wie bereits in den Jahren zuvor nutzten auch 2014 Ăźber 100.000 Menschen die Gelegenheit, um bei strahlendem Sonnenschein durch die Region zu radeln. Neben den abgesperrten und damit autofreien StraĂ&#x;en sorgten vor allem die Rheinradel-Gemeinden und ihr buntes Programm abseits der Strecke fĂźr beste Unterhaltung bei den unzähligen Teilnehmern und Besuchern der GroĂ&#x;veranstaltung. Bereits zu frĂźher Morgenstunde waren die ersten Drahtesel un-

teilnimmt. Die Verbindung zwischen Sport und einem vielfältigem Kulturprogramm mache die Veranstaltung so attraktiv, berichtete das Ehepaar Bäcker. Begeistert ob der Resonanz am frĂźhen Morgen, aber vor allem erleichtert ob des Wetters, zeigten sich die Organisatoren und Veranstalter. Markus Appelmann, Moderator des Programms in Oppenheim, erinnerte sich an die Tage vor der GroĂ&#x;veranstaltung zurĂźck: „Wir haben gezittert und gebibbert, dass das Wetter es auch in diesem Jahr gut mit uns meint. Und siehe da: Wir haben optimale Temperaturen.“ Marcus Held, der wenige Tage zuvor als Oppenheimer StadtbĂźrgermeister Kardinal Lehmann zum Weinritter schlug, machte dessen Segen mit einem Augenzwinkern fĂźr das

  

 � �   

  Â? 

Ăœber 100.000 Menschen beim Rheinradeln zwischen Worms und Oppenheim / Veranstalter: Ein voller Erfolg terwegs. Das erste Anlaufziel der Rad-Freunde war dabei die Weinund Festspielstadt Oppenheim. Dort fiel in diesem Jahr nämlich auf dem Postplatz der offizielle Startschuss fĂźr das ganztägige Radel-Event. Bevor um zehn Uhr der Startschuss durch RheinradelSprecher Marcus Held fiel, trudelten von Minute zu Minute mehr Menschen auf dem Postplatz ein.

        

    

Das Rheinradeln auf der alten B 9 zwischen Worms und Oppenheim war ein voller Erfolg. Nach Angaben der Veranstalter waren Ăźber 100.000 Radler unterwegs. Foto: Uhrig

Von Florian Stenner

   

Mehr Informationen unter:

0203.77 890

www.kindernothilfe-stiftung.de

GOLDANKAUF • • • • • • •

GOLD IN JEDER FORM GOLD- UND SILBERSCHMUCK GOLDBARREN BRUCH- UND ALTGOLD ZAHNGOLD HOCHWERTIGE ARMBANDUHREN MĂœNZEN & DIAMANTEN

fair – seriÜs – diskret! Neumarkt 9 ¡ 67547 Worms ¡ Tel. 0 62 41-200 15 70

ZAHN-MUND-UND KIEFERKLINIK LEININGERLAND PRIVATZAHNKLINIK FĂœR IMPLANTOLOGIE, ZAHNĂ„RZTLICHE CHIRURGIE UND Ă„STHETISCHE ZAHNHEILKUNDE DR.MED.DENT. ECKHART BISCHOFSBERGER, MSc. MSc.

Behandlungsschwerpunkte: • • • • • • • •

Endodontie Parodontologie Kieferorthopädie Prothetik zahnärztliche Chirurgie Ästhetische Zahnheilkunde Behandlung in Narkose Zahntechnisches Fachlabor in Klinik

MSc. IMPLANTOLOGIE,

• digitales RÜntgen/3D/DVT/ zahnärztliches CT mit bis zu 90% Strahlenreduzierung • zahnärztliches Diagnostikzentrum • klinikeigene OP-Abteilung mit Aufwach/Patientenzimmern • vollklimatisiert mit Hygienezertifizierung • Implantatsprechstunde • 27 Jahre Implantationserfahrung

MSc. IMPLANTOLOGIE/ORALCHIRURGIE

Ärztehaus Kellergasse 1 ¡ 67283 Obrigheim Tel: 0 63 59 2 09 04 00 ¡ Fax: 0 63 59 2 09 04 01 ¡ Klinik@zmkll.de Neu: Durchgehend geÜffnet – Mo. - Fr.: 8.00 -19.00 Uhr, Sa.: 9.00 -17.00 Uhr Nähere Informationen auf unserer Klinik-Website: www.zmkll.de

PRIVAT und ALLE KASSEN


2 Worms

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19

„Rheinradeln kommt bei den Menschen an“

Dem Suff die kalte Schulter zeigen

Großer Andrang sorgt für gute Laune bei

Von Joachim Bonath

Veranstaltern / Schwerer Unfall in Bechtheim

WORMS Ja zum Leben – nein

Fortsetzung von Seite 1

Von Florian Stenner WORMS Was bei der Vielzahl an Drahteseln natürlich nicht ausblieb, das war die eine oder andere Panne. Aber auch hierfür war beim Rheinradeln gesorgt. Ein großer Fahrradhändler aus der Region schickte nämlich seinen Pannenservice auf die Strecke, um beschädigte Räder wieder straßentauglich zu machen. Mit Blaulicht und Werkzeugkoffer bewaffnet war der Pannenservice für einige Menschen der Retter in höchster Not. Abgesehen von ein paar kaputten Reifen kam es zur Freude der Organisatoren und Veranstalter zu keinen größeren Ereignissen auf der Strecke. Rheinradel-Sprecher Marcus Held resümierte: „Wir hatten wie im letzten Jahr über 100.000 Besucher. Das zeigt, wie gut das Rheinradeln bei den Menschen ankommt. Deshalb können wir rundum zufrieden sein.“ Überschattet wurde die Veranstaltung, deren Teilnehmer sich nach Angaben der Polizei in Worms und Oppenheim außerordentlich diszipliniert ver-

hielten von einem schweren Verkehrsunfall. Gegen 9.45 Uhr ereignete sich bei Bechtheim, zwischen B 9 und dem Kreisel an den Landesstraßen 409 und 439, ein schwerer Unfall mit einem Motorradfahrer. Der 26-jährige Zweiradfahrer war auf gerader Strecke in die Straßensperre für die Veranstaltung gefahren. Bei dem anschließenden Sturz erlitt der junge Mann schwere Kopfverletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in die BG Unfallklinik nach Ludwigshafen eingeliefert. Laut Polizei besteht allerdings keine Lebensgefahr. Nur Bienenschwarm stört Spaß auf schmalen Reifen Zu einem Zwischenfall der kuriosen Art kam es gegen 16 Uhr in Mettenheim. Auf der dortigen Hauptstraße ließ sich ein Bienenschwarm nieder. Dies führte naturgemäß zu unangenehmen Beeinträchtigungen für vorbeifahrende Radfahrer. Die Freiwillige Feuerwehr Mettenheim konnte den verirrten Bienenschwarm allerdings eingefangen, sodass die Radler wieder ungehindert durch die Gemeinde rollen konnten.

Wormser Aktionswochen zur Suchtprävention starten im Mai / Aufklären mit Info-Meile und Tanzbattle INFOS

zur Sucht. Auf diese griffige Formel brachte Susann Kirst, Fachkraft für Suchtprävention bei der Caritas Worms, die diesbezüglichen Wormser Aktionswochen, die am Montag im Discoclub „Bonsoir“ der Presse vorgestellt wurden. Sie hat die Federführung und Koordination innerhalb des Regionalen Arbeitskreises Suchtprävention Worms (RAK), der jedes Jahr im Mai die Wormser Aktionswochen durchführt. Ziel sei es, in der Bevölkerung die Sensibilität für die Suchtprävention zu wecken und in geeigneter Form über die Möglichkeiten der Suchthilfe zu informieren. Aber auch der stetige Netzausbau – Einbindung von Lehrern und Ausbildungsbetrieben stünden ebenso auf der Agenda. Rauschtrinken und „Komasaufen“ hätten keineswegs ab-, sondern zugenommen, wie die Zahlen für den Wormser Raum eindeutig belegten.

Zwei Großveranstaltungen sind es in diesem Jahr, die der RAK anbietet. Am Freitag, 16. Mai, wird in der Zeit von 12 bis 17 Uhr auf dem Wormser Obermarkt die „Suchtmeile durch alle Lebensalter“ unter dem Motto „Schon mal ohne verSUCHT?´“ ein umfangreiches kostenloses Rahmenprogramm für Jung und Alt vorhalten, das in dieser Vielfalt die

Freizeitgruppe trifft sich WORMS Die offene Freizeitgruppe „Gemeinsam aktiv“ der Caritas Worms trifft sich am Freitag, 9. Mai, 19 bis 21 Uhr, im Caritaszentrum St. Vinzenz, Kriemhildenstraße 6. Bei dem Treffen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, neue Menschen kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen und gemeinsame Freizeitaktivitäten zu planen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Top-Ausbildung mit Jobgarantie

ANZEIGE

KIND Hörgeräte bietet freie Ausbildungsplätze zum Hörgeräte-Akustiker (m/w) an KIND, Deutschlands Marktführer für Hörgeräte-Akustik und mit fast 500 Auszubildenden größter Ausbilder der Branche, bietet in Rheinland-Pfalz in diesem Jahr noch 9 freie Ausbildungsplätze zum HörgeräteAkustiker an. Für diejenigen, die Spaß am Umgang mit Menschen und handwerklichen Tätigkeiten haben, ist dieser zukunftssichere Beruf genau das Richtige.

Ausbildung bei KIND“, betont Dr. Sonja König, Leiterin der Aus- und Weiterbildung. Bei Interesse geben mehrtägige Schnupper-Praktika in einem KIND Fachgeschäft einen guten Einblick in den Beruf.

KIND“, verspricht Dr. Alexander Kind, geschäftsführender Gesellschafter von KIND.

Gezielte Weiterbildung

Das Familienunternehmen, das bundesweit über 550 Fachgeschäfte KIND gibt Übernahme- für Hörgeräte-Akustik betreibt, fördert darüber hinaus gezielt die garantie für AuszuAusbildung zum Meister oder Pädbildende mit AusbilAkustiker, der auf die Hörgerätedungsbeginn ab 2014 Mehr als 80% der KIND versorgung von Kindern spezialiAzubis werden nach ersiert ist. folgreichem Wer Abitur oder RealschulabTop-Ausbildung Abschluss schluss hat oder die HauptschuDie dreijährigeAusbildung besteht ihrer Geselle mit guten Leistungen abaus einer praktischen Ausbildung in lenprüfung übernomschließt, kann sich gern für einem KIND Fachgeschäft und ei- men. „In 2014 geben einen der kommenden ner theoretischen Ausbildung an der wir erstmals eine Ausbildungsstarts (1.8., Berufsschule. Darüber hinaus erhal- Übernahmegarantie: 1.9. oder 1.10.2014) ten Auszubildende bei KIND zu- Auszubildende, die bei KIND bewerben: sätzliche interne Schulungen. die Gesellenprüfung hoerzubi@kind.com, „Unsere Auszubildenden schnei- mit befriedigend oder Tel.: 05139/8085359, den bei den Gesellenprüfungen re- besser abschließen, www.kind.com. gelmäßig besser ab als der Durch- erhalten garantiert eiÜbrigens: Auch Umschuschnitt. Dies belegt die Qualität der nen Arbeitsplatz bei lungsplätze werden angeboten!

Impressum Das Wormser Wochenblatt erscheint mittwochs und wird im Verbreitungsgebiet (dargestellt in unseren gültigen Mediadaten) kostenlos in einer Auflage von 57.490 Exemplaren an alle erreichbaren Haushalte verteilt. Anzeigenannahme: Schönauer Str.22, 67547 Worms Telefon: 06241 / 20593-0 Telefax: 06241 / 20593-11 www.wormser-wochenblatt.de Lokalredaktion: Gunter Weigand Sascha Diehl Verantwortlich für Anzeigen und Redaktion: Steffen Pfannebecker

Verlag: Rhein Main Wochenblattverlagsgesellschaft mbH vertreten durch die Geschäftsführer Hans Georg Schnücker (Sprecher), Bernd Koslowski und Dr. Jörn W. Röper Erich-Dombrowski-Straße 2 55127 Mainz (zugleich ladungsfähige Anschrift für alle im Impressum genannten Verantwortlichen) Druck: Druckzentrum Rhein Main GmbH & Co. KG, Alexander-Fleming-Ring 2, 65428 Rüsselsheim Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Zeichnungen sowie für die Richtigkeit telefonisch aufgegebener Anzeigen oder Änderungen übernimmt der Verlag keine Gewähr. Schadenersatzansprüche

Deutsche Bundestag möge beschließen, dass von jeder handelsüblichen Verpackung mit alkoholischen Getränken (Flasche, Dose, Tetrapack) ein Eurocent in einen Fond für die Suchtprävention abgeführt werden soll und auch nur zur Suchtprävention verwendet werden darf.“ Tanzbattle mit 300 Teilnehmern

Im Discoclub „Bonsoir“ informierte der Regionale Arbeitskreis Suchtprävention Worms über die im stattfindenden Aktionswochen. Ziel der Präventionsarbeit ist, in der Bevölkerung die Sensibilität für die Suchtprävention zu wecken und in geeigneter Form über die Möglichkeiten der Suchthilfe zu informieren. Foto: Rudolf Uhrig

Suchtmeile am Freitag, 16. Mai

KURZ NOTIERT

Was bei der Vielzahl an Drahteseln natürlich nicht ausblieb, das war die eine oder andere Panne. Aber auch für hierfür war beim Rheinradeln gesorgt, da unter anderem das THW zur 880RP-L-05-14 Stelle war. Foto: Rudolf Uhrig

Unterstützt werden diese Veranstaltungen von den folgenden Sponsoren: LionsClub Worms, LZG, Volksbank Alzey-Worms eG, Sparkasse Worms-Alzey-Ried sowie der Kinowelt Worms.

sind ausgeschlossen. Abbestellungen von Anzeigen bedürfen der Schriftform. Soweit für vom Verlag gestaltete Texte und Anzeigen Urheberrechtsschutz besteht, sind Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische Speicherung nur mit schriftlicher Genehmigung der Verlagsleitung zulässig. Der Verlag unterzieht sich der Auflagenkon-trolle der Anzeigenblätter (ADA) durch unabhängige Wirtschaftsprüfer nach den Richtlinien von BDZV und VDA. Mitglied im Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter

Suchtmeile zu einem besonderen Erlebnis werden lässt. Für alle Altersgruppen werden altersgerechte Spiele und Informationen angeboten. Vom Kinderschminken, Dosenwerfen, Bodenmemory bis zum beliebten Torwandschießen ist alles dabei. Etwas Besonderes für ältere Autofahrer ist der Fahrsimulator von der Polizeiinspektion Osthofen, an dem vor allem Senioren

ihre Reaktionsfähigkeit testen können. Ein Erlebnis verspricht die sogenannte „Rauschbrille“, die simuliert, mit welchen Beeinträchtigungen bei bestimmten Promillezahlen zu rechnen ist. Hans Münchmeyer, Diakonisches Werk, und in der Suchtberatung tätig, erklärt die Auswirkungen des vermehrten Alkoholkonsums: „Es kommt zum sogenannten Tunnelblick; Wahrnehmungen

und Gesichtsfeld sind stark eingeschränkt.“ Hans-Jürgen Furchtmann vom Freundeskreis beim Diakonischen Werk ist ehrenamtlich in der Suchtprävention engagiert. Er hat sich in besonderer und einzigartiger Weise mit einem Vorschlag eingebracht: Um von der Deckelung der Landeszuschüsse unabhängiger zu sein, wandte er sich an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages: „Der

Inklusionsbär für Freizeitbetriebe „Gemeinsam Leben - Gemeinsam lernen“ zeichnet Tiergarten aus Von Michaela Hellmann WORMS Der Verein „Gemeinsam leben – Gemeinsam lernen Worms“ setzt sich seit vier Jahren für die Inklusion von behinderten Kindern und Jugendlichen in die Gesellschaft ein. Zum zweiten Mal vergab der Verein am vergangenen Montag, dem Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, den Inklusionsbären für gelungene Inklusion. Der Inklusionsbär wurde im letzten Jahr an die TG Worms vergeben, die ein Kind mit DownSyndrom aufgenommen hatten. In diesem Jahr ging der Preis an den Tiergarten, dessen Spielplatz mit einer Rollstuhlfahrer-Wippe, einer Netzschaukel sowie mit einem 2013 erbauten Rollstuhlfahrer-Karussell ausgestattet ist. Der Vorsitzende des Vereins „Gemeinsam leben – Gemeinsam lernen“ Jörg Stephan übergab das Preisgeld von 200 Euro sowie den mit Gummibären gefüllten Inklusionsbären an Dieter Haag, Geschäftsführer der Freizeitbetriebe, und den Vorsitzender des Freundeskreis Tiergarten Worms Achim Herb. „Auf dem in der Region einzigartigen Anlage können Kinder mit und ohne Einschränkung gemeinsam spielen“, berichtet Herb, der sich über den Preis freute, mit

Der Vorsitzende des Vereins „Gemeinsam leben – Gemeinsam lernen“, Jörg Stephan ( 2. von rechts), übergab das Preisgeld von 200 Euro sowie den mit Gummibären gefüllten Inklusionsbären an Dieter Haag (links), Geschäftsführer der Freizeitbetriebe, und den Vorsitzenden des Freundeskreis Tiergarten Worms, Achim Herb. Im Hintergrund freut sich Beigeordneter Uwe Franz über die Auszeichnung für den Tierpark. Foto: Uhrig dem der Freundeskreis den Spielbereich im laufenden Jahr um einen Kletterturm erweitern wird. „Bei uns findet der Preis den richtigen Einsatz“, ist sich Herb sicher. Erbaut wurde die Anlage 2004 als Geschenk des Freundeskreis, in den letzten Jahren trug vor allem die AG für Kind und Familie mit einem Betrag von 140.000 Euro zur Erweiterung durch die behindertengerechten Spielgeräte bei.

„Der Preis bestärkt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, betont Dieter Haag. Jörg Stephan vom Verein „Gemeinsam leben – Gemeinsam lernen“ sieht in den Spielgeräten eine Aufforderung zum gemeinsamen Spielen von behinderten und nicht-behinderten Kindern. Die Inklusionsbärenfigur mit den bunten Gummibären soll die Buntheit und Vielfältigkeit von Inklusion symbolisieren.

Noch bis zum 14. Mai besteht die Möglichkeit, sich im Netz als Mitzeichner registrieren zu lassen. Unter https://epetitionen. bundestag.de/content/petitionen/2014/03/ 28/Petition 51282. html kann dies geschehen. Die zweite Attraktion, zu der sich jetzt schon mehr als 300 Teilnehmer angemeldet haben, wird am Dienstag, 27. Mai, 9 bis 14 Uhr, stattfinden und zwar eben im Discoclub „Bonsoir“.In einem HipHop-Tanzbattle treten Jugendliche stellvertretend für ihre Institutionen gegeneinander an unter dem Motto „Tanzrausch statt Vollrausch.“ Tanzlehrer der Tanzschule im Park werden hierbei als Juroren auftraten.

POLIZEIRADAR

Polizei schnappt Steinewerfer WORMS Die Polizei hat am Sonntagabend eine Gruppe Jugendlicher Steinewerfer festgenommen, die das Auto eines 48 Jahre alten Mannes aus Lorsch mit Steinen beworfen und beschädigt hatten. Der Mann war mit seinem Wagen kurz vor 18 Uhr auf der B 9 aus Richtung Mainz kommend Richtung Stadtmitte unterwegs. An der Kreuzung Petrus-Dorn-Straße vernahm er plötzlich einen lauten Knall. Trotz einer beschädigten Seitenscheibe, gelang dem Fahrer, sein Auto ohne weitere Schäden anzuhalten. Eine Streife der Polizei kam zufällig vorbei. Diese sprach der 48-Jährige an und teilte den Beamten den Sachverhalt mit. Als die Kinder dies erkannten, rannten sie davon. Allerdings gelang es den Polizisten, einen 10-Jährigen festzuhalten. Dieser zeigte sich geständig und gab die Namen seiner Mittäter preis. Alle fünf Jungs stammen aus Worms. Der Jüngste ist zehn, der Älteste 13 Jahre alt. Wegen ihres Altes können keine strafrechtlichen Schritte eingeleitet werden, für den Schaden am Auto in Höhe von 300 Euro werden sie aber aufkommen müssen.

Ausbildung, Weiterbildung, Studium

Einbruch in Fischgeschäft

Tag der offenen Tür am 9. Mai in der Medizinischen Akademie Worms

WORMS Zwischen Samstag-

ANZEIGE

WORMS Auch in diesem Jahr lädt die Medizinische Akademie Worms zu einem Tag der offenen Tür ein. Am Freitag, 9. Mai, von 15 bis 18 Uhr, stehen Schüler und Lehrer gerne für Fragen zur Verfügung und geben einen Einblick in die Ausbildungsmöglichkeiten. Diese sind die dreijährige Physiotherapie-Ausbildung und die zweijährige Ausbildung zum Masseur und med. Bademeister. Die Ausbildung zum Masseur und med. Bademeister steht auch Hauptschulabsolventen offen, für die Physiotherapie-Ausbildung ist ein mittlerer Bildungsabschluss Voraussetzung. Die Schule ist staatlich anerkannt und bildet bereits seit 1975 aus. Im April 2013 erfolgte der Umzug in neue, moderne Räume in der Schönauer Straße 2-4 in Worms. Aber auch Interessenten, die be-

reits eine abgeschlossene Massageausbildung haben können sich an diesem Tag über die Möglichkeiten der Nachqualifizierung zum Physiotherapeuten informieren. Diese Ausbildung dauert 18 Monate und wird in Teilzeit angeboten. Fünf hauptamtliche Lehrkräfte und weitere pädagogisch geschulte Dozenten und Ärzte führen die Schülerinnen und Schüler durch die anspruchsvollen Ausbildungen. Nach der staatlichen Abschlussprüfung stehen den Absolventen der beiden Berufe vielfältige Tätigkeitsbereiche offen: In der privaten Praxis, in Reha-Einrichtungen, in Akut- oder Spezialkliniken oder in Behinderten- und Pflegeeinrichtungen, auch im Wellness - und Fitnessbereich erschließen sich immer neue Möglichkeiten. Eben-

so ist die Betreuung von Sportvereinen und Leistungssportlern ein interessanter Einsatzbereich. Seit einigen Jahren besteht die Möglichkeit zum ausbildungsbegleitenden Studium in Gesundheitswissenschaften an der IBeigenen Hochschule. Das Studium zum Bachelor of Science (B.Sc.) dauert in der Regel sechs Semester. Das Masterstudium zum Master of Science (M.Sc.) baut auf dem Erststudium auf und kann in vier Semestern absolviert werden. Weitere Informationen über die Ausbildungen zu den medizinisch-therapeutischen Berufen gibt es über das Sekretariat der IB GiS, Medizinischen Akademie in Worms, Schönauer Straße 2-4, Telefon 06241/28423, E-Mail an physio-worms@ib-med-akademie. de oder im Internet unter www. med-akademie.de.

nachmittag, 16 Uhr, und Sonntagmorgen, 9.30 Uhr, haben sich unbekannte Einbrecher Zugang zu einem Fischgeschäft am Obermarkt verschafft. Die Täter kletterten vermutlich über eine Garage und eine Überdachung aus Richtung Kohlgasse an ein Fenster zum Hinterhof. Dieses hebelten sie auf und konnten so in den Hof und eine dort befindliche Garage einsteigen. Dort brachen sie eine Tür auf und gelangten ins die Geschäft. Sie durchwühlten Schränke, Schubladen und die Kasse, konnten aber keine Beute machen. Allerdings fanden sie einen Schlüssel, mit dem sie sich Zugang zum „Weltladen“ verschafften. Hier stahlen sie einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag. Hinweise an die Polizei Worms, Telefon 06241/8520.


Worms 3

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19

Gastgeber für Landesfest stehen fest Worms, Alzey und Ramstein-Miesenbach richten die nächsten Rheinland-Pfalz-Tage aus

Wir schreiben

SERVICE groß Haushaltstechnik & Gewerbegeräte Telekommunikation · Lichtrufanlagen TV / LCD · Satellitentechnik

WORMS/ALZEY Die Gastgeber für die nächsten Rheinland-PfalzTage bis zum Jahr 2018 stehen fest. Ramstein-Miesenbach wird das Landesfest im kommenden Jahr, Alzey im Jahr 2016 und Worms im Jahr 2018 ausrichten. Dies hat der Ministerrat in seiner jüngsten Sitzung auf Vorschlag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer beschlossen. Für 2017 hatte die Landesregierung keine Bewerbung angenommen, da das Land Rheinland-Pfalz den „Tag der Deutschen Einheit“ in Mainz ausrichten wird. Mit den Bürgermeistern und dem Oberbürgermeister der Städte erläuterte Ministerpräsidentin Dreyer bei einer Pressekonferenz in Mainz ihre Vergabeentscheidung.

Trotz S perrun g in Hor chheim ist die Zufahr t zu uns frei!

Fernseh Stolze Elektro GmbH Ihre Serviceberater vor Ort seit 50 Jahren Untere Hauptstr. 36 - 38 67551 Worms Telefon: (0 62 41) 31 31 Email: info@fernseh-stolze.de Öffnugszeiten: Mo - Fr 9 -12 Uhr · 13.30 -18 UHR Sa 9 -13 UHR

Hr. Stolze Hr. Yilmaz

Nibelungen-Festspiele und reichhaltiges kulturelles Erbe „Die Wahl für 2018 fiel auf die Nibelungenstadt Worms, die als Austragungsort der NibelungenFestspiele über bundesweite Aufmerksamkeit und beste Kompetenzen verfügt, um ein solches Großereignis zu stemmen. Als eine der ältesten Städte Deutschlands weist Worms zudem ein reichhaltiges kulturelles Erbe auf, das Touristen aus aller Welt in die Rheinhessenstadt zieht“, so Ministerpräsidentin Dreyer. „Als bedeutendes Mittelzentrum in Rheinhessen bietet unsere von Geschichte und Tradition geprägte Stadt mit ihrer gut ausgebauten Infrastruktur, ihren ansprechenden Plätzen und erholsamen Grünanlagen urbane Qualität und genügend Potenzial, um der bedeutendsten Landesveranstaltung einen passenden Rahmen zu verleihen. Ich bin mir sicher, dass es uns gelingen wird, mit der Ausrichtung des Rheinland-PfalzTages sowohl das rheinhessische wie auch rheinland-pfälzische Profil weiter zu schärfen“, sagte der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel. „Ramstein-Miesenbach bringt auch als kleinere Stadt mit 8.000

Die Stadt Worms wird den Rheinland-Pfalz-Tag des Jahres 2018 ausrichten. 2015 ist Ramstein-Miesenbach an der Reihe, im Jahr 2016 wird das Landesfest in Alzey gefeiert. Archivfoto: Rudolf Uhrig Einwohnern die besten Voraussetzungen mit, um das Landesfest erfolgreich zu organisieren. Die Stadt ist erfahren mit der Durchführung von Großveranstaltungen, ist sowohl mit dem Auto wie auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen und verfügt über eine passende Veranstaltungsinfrastruktur“, sagte die. Der Termin für diesen 32. RheinlandPfalz-Tag stehe bereits fest, und zwar das Wochenende vom 25. bis 28. Juni 2015. „Ramstein feiert im Jahr 2015 sein 800-jähriges Bestehen. Wir freuen uns darauf, Gastgeber für das Landesfest sein zu dürfen und versprechen uns davon eine landesweite Aufmerksamkeit für unser Jubiläum. Als NATO- und US-Standort erwarten

Christdemokraten wollen Antworten CDU zeigt sich über plötzliche Schließung des Lehrschwimmbeckens im Elo verwundert WORMS Verwundert hat sich die CDU-Stadtratsfraktion darüber gezeigt, dass die Verwaltung das Lehrschwimmbecken des Eleonoren-Gymnasiums quasi von jetzt auf nachher geschlossen hat. Auch die Fraktionsmitglieder der Union hatten von diesem Schnellschuss erst aus der Presse erfahren. Dies wirft Ungereimtheiten auf für CDUFraktionssprecher Dr. Klaus Karlin, den stellvertretenden CDUFraktionssprecher Adolf Kessel, der auch CDU-Vorsitzender ist, und CDU-Fraktionsmitglied Raimund Sürder, der auch Vorsitzender des CDU-Arbeitskreises Bildung/Schulen ist. Dr. Karlin, Kessel und Sürder verlangen in einem Brief an Oberbürgermeister Michael Kissel nun nähere Auskunft. Grund für die Schließung soll laut Verwaltung ein „bedeutsamer Wasserverlust“ gewesen sein. Dr. Klaus Karlin hält dem entgegen: „Es ist unverständlich, dass ein dermaßen gravierender Wasserverlust die Verwaltung plötzlich und unerwartet getroffen hat und dadurch eine Sofortschließung erforderlich war“. Das Bad werde schließlich durch die Schule und Schwimmvereine regelmäßig und intensiv für Lehrveranstaltungen genutzt. Hat es Versäumnisse gegeben? Von Kissel will die CDU nun wissen: In welchen Zeitabständen hat der Gebäudebewirtschaftungsbetrieb das Schwimmbad bisher kontrolliert? Wer wurde mit der Suche nach dem Leck beauftragt? Wer hat die Schließung angeordnet? Und seit wann war

der ständige Wasserverlust, der zur jetzigen Schließung führte, bekannt? Ausmaß des Schadens belegen Auch das genaue Ausmaß des Schadens will die Union dargelegt haben: Wie viele Liter Wasser versickern jetzt unerklärlicherweise pro Tag? Herausgerechnet haben möchte die Union davon den natürlichen Wasserverlust, der beispielsweise durch Verdunstung entsteht. Klarheit will die Union auch darüber, wie nun weiter vorgegangen wird. Adolf Kessel fragt: „Wie lange bleibt das Schwimmbad geschlossen? Soll das Schwimmbad repariert oder saniert werden? Und gibt es dafür bereits eine Kostenschätzung und einen zeitlichen Rahmen?“ Auch die Betroffenen nimmt die CDU in den Blick und will von OB Kissel wissen: Gibt es eine Zusage zur Nutzung des Heinrich-Völker-Bades, beispielsweise an Schulen und Vereine und wie soll diese bei der derzeitigen Belegung des Heinrich Völker Bades umgesetzt werden? Raimund Sürder stellt mit Blick auf das Lehrschwimmbecken in der Geschwister-Scholl-Schule generell einen Verzug bei diesem Thema seitens des Oberbürgermeisters und der Verwaltung fest: „Nachdem die Kernsanierung durch den Oberbürgermeister und die Verwaltung bereits 2012 als unmittelbar bevorstehend verkündet wurde, stellt sich nach nahezu zwei Jahren noch immer die Frage: Wann kann die Sanierung des Lehrschwimmbeckens in der Geschwister-Scholl-Schule beginnen?“.

wir auch viele ausländische Gäste und ein internationales Flair. Der Rheinland-Pfalz-Tag wird das Highlight unseres Jubiläumsjahres und für unsere Bürgerinnen und Bürger ein großes Gemeinschaftserlebnis“, ergänzte Stadt- und Verbandsbürgermeister Klaus Layes. Alzey feiert im Jubiläumsjahr 200 Jahre Rheinhessen „Der 33. Rheinland-Pfalz Tag wird ganz im Zeichen eines besonderen Jubiläums stehen, dem 200. Geburtstag von Rheinhessen. Es passt hervorragend, dass Alzey genau in diesem Jahr erstmals das Landesfest ausrichten wird. Die Volkerstadt bringt als Standort vieler namhafter Unternehmen

und Institutionen, mit ihrer verkehrsgünstigen Lage und kompakten Innenstadtinfrastruktur beste Voraussetzungen für einen tollen Rheinland-Pfalz-Tag mit“, sagte Ministerpräsidentin Dreyer. „Alzey bezeichnet sich selbst als heimliche Hauptstadt Rheinhessens. Was lag näher, als sich im Jubiläumsjahr um die Ausrichtung des Landesfestes zu bewerben? Es macht mich froh und stolz zugleich, dass unsere Stadt ausgewählt wurde. Wir freuen uns auf viele tausende fröhliche Gäste aus nah und fern, die unsere historische Altstadt besuchen und danach immer wieder gerne kommen“, sagte der Alzeyer Stadtbürgermeister Christoph Burkhard.

„Rheinland-Pfalz ist bekannt für seine Vielfalt in den unterschiedlichen Regionen. Jedes Landesfest hat deshalb seine Besonderheiten und wird von der Gastgeberkommune geprägt. Ich wünsche Ramstein-Miesenbach, Alzey und Worms ein funktionierendes Organisationsteam und viele gute Ideen. Die Planungen für den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Tag in Neuwied vom 18. bis 20. Juli sind in der Endphase. Dort können sich die künftigen Ausrichterstädte ein Bild von den vielfältigen Aktionen und Präsentationen eines Landesfestes machen und sicherlich auch Anregungen mitnehmen“, gab Ministerpräsidentin Malu Dreyer den künftigen Ausrichtern mit auf den Weg.

„Nur die Mütter weinten“ Heylshofmatinee am 11. Mai erinnert an Beginn des 1. Weltkriegs Von Gunter Weigand WORMS Für Eltern gibt es eigentlich nichts Schlimmeres, als das eigene Kind zu Grabe tragen zu müssen. Und doch war es genau dies, was vielen Müttern und Vätern mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs im August 1914 bevorstand, als ihre Söhne teilweise in freudiger Begeisterung an die Front zogen. Die Gefühle der Eltern, die ihre Kinder als Soldaten in den Krieg ziehen sehen und die Empfindungen der Soldaten, die in ihrer Angst und Verzweiflung sehnsüchtig an die Wärme und das Behütetsein des Elternhauses denken, stehen deshalb auch im Vordergrund der Heylshofmatinee, bei der Wormser Künstler am Muttertag, 11. Mai, unter dem Titel „Nur die Mütter weinten“ an die Leiden und Schrecken der Kriege erinnern wollen. „Es gibt bewegende Dokumente, die das Grauen des Krieges auf eindrückliche Art schildern“, sagt Karl-Heinz Deichelmann, der die Heylshofmatineen initiiert hat und federführend an der Auswahl der an diesem Tag zu hörenden Gedichte und Texte beteiligt ist. So finden sich beispielsweise Briefe von Soldaten in Schützengräben, die davon berichten, dass sie während des feindlichen Artilleriebeschusses beteten,

Foto: Privat

dass es doch lieber ihre Kameraden treffen möge und sich für diese Empfingdungen schämten. Diese, von Dr. Jörg Koch vorgetragenen Texte werden kombiniert mit einer Auswahl an zeitgenössischen Gedichten, beispielsweise von Bertolt Brecht, Erich Kästner und Alfred Lichtenstein, die fast ausschließlich aus der Zeit des Ersten Weltkriegs stammen. Eine Ausnahme stellt hier das Gedicht „Kinderkreuzzug“ von Bertolt Brecht dar, das während des Zweiten Weltkriegs entstanden ist. Karl-Heinz Deichelmann, wie Kira Ozaine und Walter Passian ein bekannter Akteur der Wormser Volksbühne, begründet diesen „Stilbruch“

mit der zeitlosen Aktualität, die dem Krieg zu eigen ist. „Was wir an diesem Tag präsentieren, gilt eigentlich immer. Der Krieg hat schreckliche Auswirkungen auf die Menschen.“ Ergänzt wird die Matinee durch musikalische Beiträge von Schülern der Lucie-Kölsch-Jugendmusikschule. „Jugend musiziert“Preisträger Niklas und Levi Geier, Kai und Xixi Gabel, Yael Prantl und Jan Yang musizieren unter anderem Werke von Sergej Prokofjew, Béla Bartók, Ernest Bloch und Olivier Messiaen.

Fenster · Fassaden · Haustüren · Wintergärten 0 67 61 . 94 22 22

korbion-zwo.de Tag der offenen Tür! 9. Mai 2014. Tag der offenen Tür

IB Medizinische Akademie Worms

15 Uhr - 18 Uhr Schule für Physiotherapie und Massage Physiotherapeut (m/w) Nachqualifizierung zum Physiotherapeuten (m/w) Masseur / Medizinischer Bademeister (m/w) IB Medizinische Akademie Worms, Schönauer Str. 2-4, 67547 Worms Weitere Informationen zu unserem Bildungsangeboten finden Sie unter www.ib-med-akademie.de

Vorverkauf Die vom Förderkreis Museum Heylshof in Kooperation mit dem Nibelungenmuseum ausgerichtete und vom EWR, der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, der Volksbank Alzey-Worms und der Stadt Worms unterstützte Veranstaltung findet am Sonntag, 11. Mai, als Matinée um 11 Uhr und als Nachmittagsveranstaltung um 17 Uhr im Museum Heylshof, statt. Der Eintritt beträgt 5 Euro (ermäßigt 3 Euro). Karten sind erhältlich an der Tageskasse sowie im Vorverkauf bei Bücher Bessler, der Kunsthandlung Steuer und im Museum Heylshof. Der Reinerlös der Veranstaltung kommt einem wohltätigen Zweck zugute.

Wir sind erreichbar unter Tel 06241 28423 und E-Mail an physio-worms@ib-med-akademie.de, massage-worms@ib-med-akademie.de

JUWELIER & GOLDHANDEL Goldankauf zu Großhändlerkonditionen: Vertrauen Sie Ihrem Goldschmied vor Ort au aus a us deutscher deuts t che h rH Herstellung ers e rrs s stel ttel elllu e lung – lun Wählen en n Sie Siie Ihre S Ihr hrre hre e Trau(m)ringe Tra Trau Tr au( au u(m)r m)r )rringe aus us su un unserer ns ser se ere er err K Kol Ko Kollektion ol ollek lek le ektti tio ion a io aus. us. u 333er 333 33 3 3 33 3er er 585er Gold 58 585 5 85er 85 er G o old

Trauringe Tr T auringe i / Partnerringe Partnerr t 333/585er Gold 925er Silber ab b 62 € iinkl. edle Swarovski Zirkoniasteine

AKTION: 10 % auf alle Trauringe

Mo.-Fr. 9:30-18:00 I Sa. 9:30-16:00 I www.juwelier-phoenix.de Hardtgasse 5 - Worms (ggü . Woolworth) I Tel.: 06241-25954

Reparaturen ab 5 € I Batteriewechsel (Varta) 3,50 €


4 Worms

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19

Umwelt, Bürgerbeteiligung, Gerechtigkeit

BLUMENHAUS SCHÄRF

Grüne stellen ihr Wahlprogramm vor / Öko-Partei will Ansiedlung von Gewerbe und Industrie nicht um jeden Preis Am 11.05.14 ist Muttertag ... und wir sind für Sie da!

Von Bea Witt

Sa. 10.05 von 8.00 – 16.00 Uhr So. 11.05 von 9.00 - 12.00 Uhr

WORMS

Wormser Landstraße 33 · 67240 Bobenheim-Roxheim

Telefon: 06 23 9 - 70 13 · Telefax: 06 23 9 - 61 04 Entdecken Sie uns unter: www.Blumenhaus-Schärf.de Floristik • Fleuropdienst • Gärtnerei • Friedhofspflege • Überwinterungsservice

Kräutertage | blumenhaus | 09. und 10. Mai 2014 Fr. 09.05.2014, 9 bis 18 Uhr | Sa. 10.05.2014, 9 bis 16 Uhr • große Anzahl von verschiedenen Sorten Küchen-, Heil- und Duftkräuter, darunter echte Exoten • große Auswahl an Gemüsepflanzen sowie auch Beet- und Balkonblumen

Eckenbertstraße · 89 · 67549 Worms · Tel. 06241 76020 · Fax 955123

ACHTUNG, FERTIG, FRÜHLING

n & Carports rdachungr ezu TOP Konditionen e b Ü m u Premi vom Herstelle T DIREK PREISBEISPIELE: Überdachung inkl. Montage und Polycarbonateindeckung

4,0 m x 3,0 m = 2.350,- € 5,0 m x 3,0 m = 2.900,- € 5,0 m x 3,5 m = 3.050,- €

K&D Überdachung GmbH Kobaltstraße 6 65428 Rüsselsheim www.KD-Ueberdachung.de

GMBH

ng

Überdachu

Tel.: 06142 70106 - 91 Fax: 06142 70123 - 82 info@kd-ueberdachung.de NEU: Ausstellung auf 200 m²

Fenster · Fassaden · Haustüren · Wintergärten 0 67 61 . 94 22 22

korbion-zwo.de Bekannt aus der TV Kampagne

Wer sorgt für perfekte Trinkwasserhygiene bei mir Zuhause?

Schwerpunkte des Wahlprogramms „Worms 2030“ von Bündnis 90/Die Grünen, das am Freitag vorgestellt wurde, sind Ökologie, Soziales, Wirtschaft und Nachhaltigkeit. Ziel ist es, mit „Grüner Politik“ Worms und seine Stadtteile voranzubringen und zukunftsfähig zu machen. Vordringlich ist die Bürgerbeteiligung, betonte Richard Grünewald, Vorsitzender des GrünenStadtverbands Worms. Bevor das Programm für die Kommunalwahl im Mai erstellt wurde, habe man zahlreiche Personen befragt „Was ist für euch wichtig“, denn Politik soll nicht nur zukunftsgerichtet sein, sondern auch relevant für das Leben der Bürger. „Wir sind keine Partei mit grüner Brille, wir wollen ein soziales, gerechtes und wirtschaftlich intaktes Worms. Die größte Gefahr für die Zukunft ist kurzfristiges Denken, das nicht die langfristigen Folgen von Entscheidungen für die nächste Generation prüft.“ Ein neues Kräfteverhältnis im Stadtrat sei dringend notwendig. „Unsere Stadt braucht eine dritte Kraft. Es kann nicht sein, dass wie bisher zwei Fraktionen Entscheidungen einstimmig durchwinken, es muss mit den Grünen eine Opposition geben, die Projekte kritisch prüft und tragfähige Alternativen entwickelt, die Einfluss auf die Zukunft unserer Stadt nimmt.“ Auch müsse der Bürger durch mehr Transparenz der Verwaltung eingebunden werden. Umweltbewusstes Worms Es wird die Herausforderung der Zukunft sein, sich den Auswirkungen der Klimaveränderung und dem demografischen Wandel zu stellen, sagte er. Das Wachstum von Industrie und Wirtschaft dürfe nicht um jeden Preis vorangetrieben werden. „Unsere Flächen sind ein wichtiges Gut, deshalb gilt es, sparsam und verantwortungsvoll damit umzugehen“, so Grünewald. Künftig sind Firmenansiedlungen zu bevorzugen, die wenig Fläche brauchen, aber viele Arbeitsplätze schaffen - nicht im Billiglohnsektor. Weiterhin sei es effizient, ortsansässige mittelständische und kleine Unternehmen zu fördern. Der Verödung in den Ortskernen muss entgegengewirkt werden. „Das ist eine harte Nuss, wir brau-

Die freien Flächen in Worms sind nach Meinung der Bündnisgrünen ein hohes Gut, das es zu schützen gilt. Deswegen fordert die Umweltpartei großes Verantwortungsbewusstsein bei der Ausweisung neuer Gewerbegebiete, will das Wachstum von Industrie und Wirtschaft nicht um jeden Preis vorantreiben und notfalls - so wie hier am „Hohen Stein“ - auf die Ausweisung neuer Flächen für Unternehmen verzichten. Stattdessen soll die regionale bäuerliche Landwirtschaft erhalten werden. Foto: Rudolf Uhrig chen Kreativität, um das Bauen im Ortskern attraktiv zu machen“, sagte Kurt Lauer, der ein Leerstandskataster angefordert hatte. „Künftig sollten nur wenige Neubauflächen ausgewiesen, dafür die leer stehenden Wohnhäuser in den Ortskernen für eine moderne Bebauung reaktiviert werden.“ Ein vordringliches Thema für die Grünen ist nach wie vor der Arten- Umwelt und Klimaschutz als Grundlage der Stadtentwicklung, die Förderung erneuerbarer Energien und der verantwortliche Umgang mit Ressourcen. Bei Projekten der Zukunft darf die Frischluftzufuhr nicht verbaut werden. Die regionale bäuerliche Landwirtschaft ist zu erhalten. Für soziale Gerechtigkeit „Was wir heute in Bildung stecken, sparen wir morgen im Bereich Soziales“, betonte der zweite Vorstandsvorsitzende David Hilzendegen. „Wir sehen Bildung, die auch den Ausbau von Kitas beinhaltet, als zentrale Zukunfts-

aufgabe. Geschaffen werden soll ein vielfältiges Schulangebot, um das Abwandern von Jugendlichen nach der 10. Klasse in andere Städte zu verhindern: berufliche Gymnasien in Wirtschaft, Technik oder Sozialem und eine Fachoberschule.“ Durch gute Ausbildung soll dem Fachkräftemangel der Zukunft entgegengesteuert werden. Weiterhin wolle man in sanierungsbedürftige Schulen investieren, die Ganztagsschulen mit qualifiziertem Personal im Nachmittagsbereich ausstatten und für gesundes und bezahlbares Mittagessen sorgen. Die Zuwanderung ist eine Bereicherung der Stadt, deshalb wollen die Grünen die Integration fördern, verstärkt Deutschkurse anbieten, auch für Asylbewerber, deren Lebensumstände verbessert werden sollen. Wirtschaftlich solides Worms „Worms lebt oft über seine Verhältnisse und es ist nicht gerecht, dass die nachfolgende Generation

Steinmeier im Nibelungenland Außenminister bei Europafest der rheinland-pfälzischen SPD auf dem Lutherplatz / Talkrunde mit Kandidaten für Europawahl WORMS

Mit Frank-Walter Steinmeier, Bundesminister des Auswärtigen, wird das Europafest der rheinland-pfälzischen SPD am Donnerstag, 15. Mai, auf dem Lutherplatz ab 18 Uhr einen besonderen Gastredner darbieten können. Eröffnet wird das Europafest zunächst durch die Musikgruppe „The Offbeat-Service“ und die „ADTV Tanzschule im Park“ mit einem Showprogramm. Im Anschluss läutet der rheinland-pfälzische SPD-Generalsekretär Jens Guth ein Gespräch mit den Kandidaten zur Europawahl Jutta Steinruck, Norbert Neuser und Joachim Mayer ein.

r tauschen e lt fi r e s s a w k in r Jetzt T auf den ie t n a r a G e r h und 10 Ja erhalten! r e lt lfi e b e h in E neuen E1

E-Mail: rschambach@web.de

rem ieren bei Ih Jetzt inform bach GmbH F.u.R. Scham Installateur ww.bwt.de oder auf w

die ein entsprechendes Angebot parat liegt, anstatt 10.000 Gästen, die nur kurz verweilen, so Grünewald. Öko-Partei fordert Sparkurs „Wir sind überzeugt, dass man mit grüner Politik schwarze Zahlen schreiben kann“, betonte Kurt Lauer. Man wolle sparen und den Haushalt sanieren, allerdings in Bildung investieren, denn das sei langfristig gut angelegtes Geld. Schuldenabbau könne durch den Verzicht auf Prestigeprojekte erreicht werden - die Nibelungenfestspiele seien mit einer jährlichen Förderung von zwei Millionen Euro zu teuer - und die Dezernate der Stadt schlagen mit rund 200.000 Euro im Jahr zu Buche. „Wir müssen aus Kostengründen wieder zu vier Dezernaten kommen.“ Nach der Kommunalwahl sei man für alle Konstellationen mit anderen Parteien offen, betonte Lauer. Bedingung sei, dass die politischen Ziele auf der gleichen Wellenlänge liegen.

KURZ NOTIERT

Selbshilfegruppe lädt ein WORMS Am Freitag, 9. Mai, trifft sich die Gruppe Frauenselbsthilfe nach Krebs, um 14 Uhr in der Brucknerstraße 3 im GerdLauber-Haus zu einer kleinen

Muttertagsfeier bei Kaffee und Kuchen. Neuerkrankte und Interessierte sind herzlich willkommen. Infos bei Mathilde Neidlinger unter Telefon 06241/57074.

Diskussion mit Stadtratskandidaten WORMS Der SPD-Ortsverein Worms-Mitte lädt für Donnerstag, 8. Mai, 20 Uhr, in den Römischen Kaiser (Römerstraße 72 in Worms) zur Podiumsdiskussion mit den Stadtratskandidaten Benjamin Müller, Norbert Haas, Serdar Uzatmaz, Xenia Rolvien, der Spitzenkandidatin der

Wormser Jusos Elena Frey und dem Stadtratsmitglied Uwe Gros ein. Moderiert wird der Abend von Simone Korte-Bernhardt und dem SPD-Generalsekretär Jens Guth. Mehr Informationen online unter www.spd-worms-mitte.de oder auf www.facebook.de/spdwormsmitte.

Thema barrierefreies Wohnen

„Europa neu denken“ Mit seiner Rede am Fuße des Wormser Reformationsdenkmals wirbt Frank-Walter Steinmeier auch ganz symbolisch: „Europa neu denken“, denn die europäische Sozialdemokratie kämpft für ein anderes, ein besseres Europa - eine Europäische Union der Menschen, der Demokratie sowie der Chancen. „Wir wollen ein Europa, in dem es gerecht zugeht und Jugendarbeitslosigkeit bekämpft wird“, wirbt der rheinland-pfälzische SPD-Generalsekretär Jens Guth für ein starkes Europa mit hohen Sozial- und Arbeitsstandards; ohne Regressmöglichkeiten für amerikanische Konzerne, wenn europäische

die Kosten für die Unterhaltung von Projekten tragen muss“, so Grünewald. Als Beispiel nannte er das Wormser Kultur- und Tagungszentrum, dessen Unterhaltung alljährlich 2,5 Millionen Euro kostet. Verzichten soll man auf die Krankenhaustangente, die hohe Folgekosten mit sich bringe und langfristig mehr Verkehr ins Stadtgebiet ziehen würde. Überhaupt sollte Straßensanierung vor -neubau stehen. Einsetzen wollen sich die Grünen für eine leistungsfähige S-Bahn Anbindung, was vor allem für Pendler von Bedeutung ist und für den Ausbau von Radwegen. Im Bereich Tourismus bemängelt man den fehlenden Campingplatz in Worms, und dass meist nur Tagestouristen kommen. Bei den Nibelungen-Festspielen reiche die Kapazität in Worms nicht aus, um ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten. Hier sei Handlungsbedarf geboten. Es stelle sich aber auch die Frage, ob es nicht sinnvoller sei, tausend Menschen nach Worms zu locken, für

Außenminister Frank-Walter Steinmeier wird am 15. Mai auf dem Lutherplatz als Gastredner Station machen. Foto: SPD Standards auf amerikanische Produkte und Geschäftsgebaren angewendet werden, wie jüngst in den Verhandlungen um ein Freihandelsabkommen angedacht. Unterstützt wird die SPD in ihrem Wahlaufruf zur Europawahl am Sonntag, 25. Mai, von dutzenden Prominenten, wie zum Beispiel dem Schauspieler Mario Adorf, als ehemaligem Bühnendarstel-

IM INTERNET Mehr Informationen online auf der Homepage der SPD unter www.spd.de.

WORMS Wie die eigene Wohnimmobilie barrierefrei gestaltet werden kann und welche Fördermittel in die Finanzierung einbezogen werden können, steht im Mittelpunkt eines Informationsabends am Mittwoch, 21. Mai, 18.30 Uhr, im Ratssaal des Rathauses. Nach der Begrüßung durch Finanzstaatssekretär Prof. Salvatore Barbaro und Oberbür-

Vortrag „Inklusion in der Schule“ WORMS Die Arbeitsgruppe Bil-

ler der Nibelungenfestspiele, dem Umweltforscher Ernst von Weizsäcker oder dem ehemaligen IBM-Manager und Präsidenten des VfB Stuttgart Erwin Staudt.

germeister Michael Kissel, informiert Michael Back, Bereichsleiter Wohnraumförderung Markt von der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), über die Fördermöglichkeiten bei der Umgestaltung von Wohnraum. Anschließend stellt der Vizepräsident der Architektenkammer, Ernst Eichler, Praxisbeispiele zum Wohnen ohne Barrieren vor.

dung – Forum Inklusion der Stadt Worms lädt ein zum Vortrag „Inklusion in der Schule - Beispiel aus der Praxis“ - am Donnerstag, 15. Mai, 19 Uhr, Sporthalle der

Westend-Grundschule, Von-Steuben-Straße 11. Besucher werden gebeten, den den Seiteneingang der Sporthalle über die VonSteuben–Straße zu nutzen. Der Eintritt ist frei.


„Weit weg von den Menschen“ Kandidaten für Europawahl am 25. Mai diskutieren über Zukunft der EU Von Joachim Bonath WORMS „Europa hat die Wahl“ – unter dieser Überschrift hat Dr. Jörg Koch, KreisverbandsVorsitzender der Europa-Union, Parlamentarier und Bürger in den Burgundersaal des Wormser Kultur- und Tagungszentrums eingeladen. Die Wirtschafts- und Finanzkrise der Europäischen Union als auch die verfahrene Situation in der Ukraine waren die Hauptthemen, die von Johannes Götzen, Redaktionsleiter der „Wormser Zeitung“, moderiert wurden. Auf dem Podium diskutierten Birgit Collin-Langen für die CDU, seit März 2012 Mitglied des Europäischen Parlaments, der FDP Europa-Abgeordnete Jürgen Creutzmann, die Sozialdemokratin Jutta Steinruck, Angehörige der Fraktion der Progressiven

Allianz der Sozialisten und Demokraten (S&D) im EuropaParlament sowie Wolfgang G. Wettach, Kandidat der Grünen für das Europäische Parlament. Die Europa-Wahlen werden am 25. Mai erstmals nicht nur über die Zusammensetzung des Parlaments, sondern auch über die Vergabe der Spitzenpositionen mit entscheiden. Warum aber ist das Interesse der Wahlberechtigten an dieser Europa-Wahl, die ganz bewusst mit den Kommunalwahlen stattfindet, so gering? Wieso wird die wichtige Arbeit der Europa-Abgeordneten kaum wahrgenommen (60 Prozent der aktuell befragten Bundesbürger haben „kein oder kaum“ Interesse), stehen doch Deutschland 96 von insgesamt 751 Sitzen zu. Müssten nicht gerade die etablierten Parteien ihre Wähler mobilisieren, um – bei fehlen-

der Prozenthürde – den Einzug rechtsextremer Parteien in das Europa-Parlament zu verhindern? – Fragen über Fragen. Kritik an „Reglementierungswut“ Immerhin waren sich die Diskutanten einig: „Wir regeln zu viel“, bekannte FDP-Abgeordneter Creutzmann, ebenso wie seine Kollegin Birgit Collin-Langen, ehemalige Binger Oberbürgermeisterin von der CDU. Was das fehlende Wahl-Interesse angeht, legte Jürgen Creutzmann noch eine Schippe drauf: „Wir sind weit weg von den Menschen – oder die Menschen von uns.“ An die Adresse der Medien gerichtet beklagte er die „fehlende Berichterstattung über die Kleinarbeit.“ Kollegin Collin-Langen meinte, studieren im Ausland, grenzenloses Reisen seien an der Tagesord-

Dr. Jörg Koch begrüßte das Publikum im „Wormser“ und gab eine kurze Einführung zur Wirtschafts- und Finanzkrise der Europäischen Union und die politische Situation in der Ukraine. Foto: Rudolf Uhrig

KURZ NOTIERT

Buslinien werden umgeleitet WORMS Seit Montag ist die Mainzer Straße zwischen dem Kreisel Siegfriedstraße und der Hermannstraße wegen der Neuverlegung von Wasserversorgungsleitungen für den Verkehr voll gesperrt. Aufgrund dessen muss der Busverkehr umgeleitet werden. Die Umleitung der Linien 406, 411 und 432 erfolgt stadtauswärts über den Pforten-

ring zur Haltestelle „Bensheimer Straße“ und planmäßig weiter. Für die Dauer der Sperrung kann die Haltestelle „Mainzer Straße“ nicht bedient werden. Stadteinwärts werden die Linien regulär geführt. Die Änderungen im Busverkehr aufgrund der Sperrung der Trifelsstraße in Pfeddersheim sind hingegen ab sofort aufgehoben.

Basteln in der Jugendbücherei

Workshop für Tänze aus Israel

WORMS Der Muttertag naht

WORMS Warmaisa und die

und noch kein Geschenk parat? Kein Problem! In der Jugendbücherei Worms können Mädchen und Jungs am Mittwoch, 7. Mai, um 15 Uhr ein Überraschungsgeschenk für ihre Mutter basteln. Andrea und Natalie haben dazu alles vorbereitet. Die Veranstaltung ist geeignet für Kinder von sechs bis zehn Jahren. Der Eintritt (inklusive Geschenk) kostet 3 Euro. Infos unter Telefon 06241/8534213.

Evangelische Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau bieten am Donnerstag, 8. Mai, 18, Uhr, einen Workshop für israelische Tänze an. Kursleiterin Annette Torp wird zunächst einfache Tanzschritte erklären und spricht später auch Tanzungeübte an. Später erlernen die Teilnehmer auch komplexere Choreografien. Die Veranstaltung findet im Roten Haus, Paul-Gerhardt-Saal, Römerstraße 76, statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro. Anmeldungen an die Evangelische Erwachsenenbildung WormsWonnegau, Römerstraße 76, , Telefon 06241/87970.

Neuer Kurs startet am ZfG WORMS

Am Mittwoch, 14. Mai, startet am Zentrum für Gesundheitsförderung (ZfG), 10.30 bis 11.30 Uhr, der Kurs „Fit4ever - Sturzprophylaxe/Koordinationstraining“. In einem Programm mit Kleingeräten werden die Muskeln gekräftigt und die Koordinationsund Gleichgewichtsfähigkeit verbessert. Ziel ist es Neu- und Quereinsteigern durch ein vielseitiges Training mit Beanspruchung der Muskulatur und des Geistes, den Spaß an körperlicher Bewegung nahezubringen. Der Kurs umfasst zehn Einheiten, kostet 80 Euro und wird von einem Großteil der gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Anmeldung und nähere Infos unter Telefon 06241/2680490 oder im Internet unter www.klinikum-worms.de/zfg.

nung und würden nicht mehr als etwas Besonders wahrgenommen. Außerdem seien noch immer Partikular-Interessen der Nationalstaaten hinderlich für einen gemeinsamen Markt. Eine wirkliche Lösung jedoch, wie mehr Bürger zur Wahlurne zu bewegen sind, zeigte die Veranstaltung nicht auf. Im Fokus der Diskussion standen neben der Krise in der Ukraine natürlich die Wirtschafts- und Finanzprobleme innerhalb der Union, und hier besonders Griechenland. Bei der Auftragsvergabe mahnte der Volkswirtschaftler Creutzmann an, die unterschiedlichen Strukturen in Europa zu berücksichtigen und forderte mehr Subsidiarität ein. CollinLangen benannte die Misere in Griechenland unverblümt: Die Korruption blühe und nur eine grundlegende Änderungen der dortigen Strukturen hätten Aussicht auf Erfolg. Ob der europäische Gedanke denn nicht mehr präsent sei, wollte Moderator Götzen wissen. Die Sozialdemokratin Steinruck als auch der Grüne Wolfgang Wettach forderten eine gemeinsame europäische Verfassung. Diese war bekanntlich an Frankreich und den Niederlanden gescheitert und führten 2009 zum LissabonVertrag. Zudem sprach das Bundesverfassungsgericht im Urteil vom 30. Juni 2009 der EU nur eine eingeschränkte demokratische Legitimation zu! Was die Ukraine angeht, waren sich alle einig: Die einzige Alternative, um einen Krieg zu vermeiden, seien die Verhängung von Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Am Ende der Diskussion dankte der Landesvorsitzende der Europa-Union, Dr. Friedhelm Pieper dem Ehrenvorsitzenden des Kreisverbandes Worms, Josef Schork, für dessen über 30-jährige Vorstandstätigkeit.

Faszinierende Einblicke Großer Besucherandrang beim Ruderclub Blau-Weiss am Tag der offenen Tür WORMS Parallel zum Rheinpromenadenfest hatte der Wormser Ruderclub Blau-Weiss von 1883 (WRC) am Maifeiertag zum „Tag der offenen Tür“ in sein am Rheinufer liegendes Boots- und Clubhaus eingeladen. Zuvor fand dort das traditionelle Clubpicknick statt, bei dem sich die Mitglieder zu einem gemeinsamen Frühstück trafen. Trotz schlechten Wetters herrschte bereits vor der eigentlichen Eröffnung reger Besucherandrang in der Bootshalle. Neben dem Bootsmaterial konnten die Besucher eine Bilderausstellung entlang der Boote sowie eine Fotoshow bestaunen, die Einblicke in die Welt des Ruder- und Regattasports sowie der vom Verein gebotenen Freizeitaktivitäten boten. Pünktlich zum offiziellen Beginn um 14 Uhr hatte dann auch Petrus mit dem Wetter ein Einsehen, sodass auch viele Besucher und Interessierte sich im Hofgelände verweilten. Neben einen dort aufgestellten Infopavilion, an dem die Jugendabteilung des WRC

mit Rat und Tat zur Seite stand und auch als Besucherlotsen fungierte, konnte man den noch am Vortag angelieferten neuen GigVierer bestaunen. In den Räumlichkeiten selbst wurden darüber hinaus vielfache sportliche Aktivitäten zum Mitmachen angeboten. So waren vor allem das Ruderbecken, der Kraftraum sowie die Ergometerabteilung Anziehungsmagnete für die Besucher. Letztere machten zahlreich von der Möglichkeit gebrauch, unter Anleitung erfahrener Trainer mal auf einem Rollsitzoder einem Kraft- oder Ausdauergerät Platz zu nehmen. Erfreulich war, dass viele Kinderund Jugendliche dieses Angebot genutzt und ihr Kommen zum nächsten Trainingstermin angekündigt haben. Neben diesen sportlichen Aktivitäten kam aber auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. So konnte man gemütlich bei Kaffee und hausgemachten Kuchen die angenehme Atmosphäre beim Wormser Ruderclub genießen.

Vortrag zum Kleiderkonsum

Stadtteilfest im Nordend

WORMS

WORMS Bereits zum neunten

„Nixanzuziehn!?!“ Warum dies besonders bei Frauen ein Problem ist, wie viel Kleidung Deutsche pro Jahr kaufen, wer die Gewinner und Verlierer des Kleiderkonsums sind - darum geht es Dienstag, 13. Mai,18 Uhr, Weltcafé im Kanal 70, Hochheimerstraße 4a. Angesprochen wird hier auch die Situation der Näherinnen in Bangladesch, und welche Alternativen es gibt. Den Vortrag hält Dr. Ute I. Greifenstein, Beauftragte für Brot für die Welt im Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Der Eintritt ist frei.

BLICKPUNKT

Mal findet das Familien- und Stadtteilfest im Wormser Nordend statt. Unter dem Motto „Zu Gast im Nordend“ wird am Samstag, 10. Mai, 13 bis 17 Uhr, auf dem Spielplatz Nordendstraße/Kleine Weide das gemeinsame Familien- und Stadtteilfest, der Organisationen und Einrichtungen im Nordend gefeiert. Das Programm reicht von Kreativangeboten über Kinderschminken und Tattoo-Stand bis hin zur Hüpfburg. Als besondere Attraktion halten die Organisatoren einen Kletterfelsen bereit. Das Bühnenprogramm gestalten Kin-

der, Jugendliche und Erwachsene aus den verschiedenen Einrichtungen des Nordends. Für das leibliche Wohl ist an verschiedenen Ständen gesorgt. Auf die Besucher freuen sich Stadtteilbüro Nordend, Spiel- und Lernstube Nordend, Gesundheitsladen im Nordend, Pestalozzischule, Lukaskindergarten, Kinder- und Jugendtreff der Lukasgemeinde, ALISA Zentrum , Wormser Kindertisch, städt. Kindertagesstätte Ahornweg, Spielund Lernstube „Die Nordlichter“, IGMG Moschee Fatih Camii, SPD Worms-Nord, Freie evangelische Gemeinde und KJG Liebfrauen.

Geschenkidee schon ab € 49 www.rundfluege-rhein-main.de

Reden Sie mit! facebook.com/ Wormser-Wochenblatt

Ihr zuverlässiger Lieferant mpost Holzpellets Kom hiedene Körnungen

Holzpellets  15 kg-Säcke 5 kg-Säcke Holzpellets

Kompost versch Kompost überwacht 

Holzpellets

enRindenmulch Erde Erden enerde

Holzbriketts Holzbriketts

 aus reinen Grünabfällen

 lose Ware per Silo-LKW

Holzbriketts Holzbriketts

Rindenmulch

 Blume  Verschiedene Körnungen  Blumenerde Mutterrboden  Verschiedene Körnungen

Container Container Holzzhackschnitzel Rindenmulch für Bauschutt, Gartenabfälle Holzhackschnitzel Rindenmulch Holzhackschnitzel verschiedene Körnungen Altholz u.v.m. Holzhackschnitzel  hoher 10 kg-Pakete  Energiegehalt  10 kg-Pakete  10 kg-Pakete

Mit dieser Ausgabe werden folgende Prospekte in Teilbereichen mitverteilt:

Kompost

verschiedene Güte ü  ausKörnungen  reinen Grünabfällen  Güte überwacht

lose Ware per Silo-Lkw 15 15 kg-Säcke 5 kg-Säcke  kg-Säcke lose Wareper perSilo-LKW Silo-Lkw  lose 15 kg-Säcke  Ware  hoher Energiegehalt  10 hoher Energiegehalt  kg-Pakete  hoher Energiegehalt

PROSPEKTE

lr48sa13

Worms 5

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19







Mutterboden

verschiedene Körnungen

für Bauschutt, Gartenabfälle Altholz u.v.m.

Ü GRÜNSTADT GRÜNSTADT GRÜNSTADT Car Carl-Zeiss-Straße 16-18 Carl-Zeiss-Straße 16-18 Car 16-18 Carl-Zeiss-Straße 16-18 FRANKENTHAL FRANKENTHAL FFRANKENTHAL FRANKENTHAL In Industriegebiet Nord Industriegebiet Nord Ind Nord Industriegebiet Nord

Tel. 0 63 59 / 92 36-0 + 0 62 33 / 7 31 21 www.wagner-gruenstadt.de

Parkgebühren senken, heißt Innenstadt fördern. Für einen freien Blick auf den Wormser Dom. Für eine sichere und saubere Stadt.

Denken Sie daran: wer schwarz wählt, wird rot regiert – auch in Worms!

FDP

Deshalb am 25. Mai FDP



HAUSHALTSWAREN DROGERIE WERKZEUGE TEXTILIEN LEBENSMITTEL PFLANZEN Falt-Armlehnstuhl

mit Getränkehalter,

H/B: ca. 80 x 80 cm

Relax-Sessel

Sektgläser

mit Hocker und Massagefunktion, in Lederlook schwarz, Sessel: ca. 68 x 104 x 83 cm, Hocker: ca. 44 x 40 x 46 cm 155704

156124

mit blauem oder grünem Stiel, Höhe: ca. 16 cm, Durchmesser ca. 5 cm 155958

-.50 je

ACHTUNG: Alles nur solange der Vorrat Gültig reicht

158.-

7.

98

Spar-Angebote für den Sommer

ab dem 08.05.14

Grill- 1kg = 0.80 Holzkohle 10 kg 102315

7.99 Kugelgrill

Durchmesser ca. 40 cm, Höhe ca. 70 cm, mit Deckel und 2 Rädern 118662

Standsäulengrill

Durchmesser ca. 40 cm, Höhe ca. 68 cm, aus Edelstahl 145686

19.

22.

50

50

Grilltonne

aus Edelstahl, ca. 50 x 38 x 17 cm 152317

22.50

Sie finden uns ab sofort immer aktuell auf facebook: www.facebook.com/RLFundgrubeLeisslerGmbH

Fundgrube www.rl-fundgrube.de

SONDERPOSTENMÄRKTE

Osthofen Schwerdtstraße 15 • Tel.: 0 62 42 - 90 17 26 Mo.-Mi.: 8 - 19 Uhr Bodenheim Am Kümmerling 1 • Tel.: 0 61 35 - 93 16 10 Do.-Fr.: 8 - 20 Uhr Oppenheim In der Kette 12 • Tel.: 0 61 33 - 50 96 53 Samstag: 8 - 16 Uhr Mainz-Kastel

Wiesbadener Straße 114 • Tel.: 0 61 34 - 20 28 17

Mo.-Mi.: 8 - 19 Uhr Do.-Fr.: 8 - 20 Uhr Samstag: 8 - 18 Uhr

Preisirrtümer vorbehalten. Keine Haftung bei Druckfehlern. RL-Fundgrube Leißler GmbH, Otto-Hahn-Str. 1, 64579 Gernsheim/Rhein

„Ich will wissen, wo mein Kind ist – aber es nicht ständig kontrollieren.“ Kai Behrens nutzt die Familonet-App für einen entspannten Familienalltag.

In Zusammenarbeit mit


6 Kultur

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19

Frühlingskonzert der Blaskapelle Capella lutherana gewährt Einblick in evangelische Kirchenmusik des 16. Jahrhunderts

So klang die Reformation

Entschleunigung durch Melancholie

ABENHEIM

Von Gunter Weigand

Trio Coucou verzaubert Publikum im

WORMS Die schnelle und wei-

Chateau Schembs mit ätherischen Songs

KURZ NOTIERT

Die Blaskapelle Abenheim befindet sich in den letzten Vorbereitungen für ihr traditionelles Frühlingskonzert, das in diesem Jahr am Muttertag, 11. Mai, 17 Uhr, in der Festhalle Abenheim stattfindet. Unter dem Motto „Alte Meister, junge Meister“ spielen die Musiker unter der Leitung von Josef Töngi sowohl Werke von bekannten Komponisten wie Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart, Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Jacques Offenbach und Ernst Mosch als auch Stücke von weniger geläufigen Autoren wie Norbert Gälle, Herman Ludwig Blanckenburg und Henry Fillmore. Karten sind für 8 Euro bei jedem Musiker, im Frisörsalon Jennewein und an der Abendkasse erhältlich.

„Engelsstimmen“ in Neuhausen NEUHAUSEN Am Samstag, 17. Mai, 18 Uhr, entführt das Ensemble „Vox Angelica“ seine Zuhörer in der evangelischen Kirche in die zauberhafte Welt des klassischen Saxophons. Die Saxophonistin Heike Büchler, die seit einigen Jahren in Worms ansässig ist, sowie die Organistin Erdmute Ruff, vielen Wormsern bekannt durch diverse Chorprojekte und kirchenmusikalische Events, haben sich zu einem Duo zusammengefunden und werden unter anderem Stücke von Eric Satie, Eugène Bozza und Robert Planel zu Gehör bringen. Ferner entstehen „Bilder aus der Provence“ der Komponistin Paule Maurice und es werden Tangoimpressionen von Isaac Albeniz und Astor Piazzolla hervorgerufen. Die deutsche Romantik ist durch Robert Schumann und Gabriel Rheinberger würdig vertreten. Selten ist das Saxophon in so unmittelbar zu erleben wie in dieser Besetzung. Das Altsaxophon hat einen sehr reinen und klaren Klang und ist deshalb für gesangliche Stücke des romantischen Stils prädestiniert. Wer dem klassischen Saxophonklang noch nicht begegnet ist, wird ihn hier kennen und lieben lernen, denn er ist, wie der Name des Duos verspricht „engelsgleich“. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, Spenden werden erbeten.

Kompositionen von den Bachs FRANKENTHAL Solisten des 24. Porzellankonzertes am Freitag, 9. Mai, 20 Uhr, im Rathaus Frankenthal sind die beiden Lehrkräfte der Städtischen Musikschule Frankenthal, Jawor Domischljarski (Violoncello) und Wolfgang Portugall (Cembalo). Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach und aus Anlass des 300. Geburtstages auch Kompositionen von Carl Philipp Emanuel Bach. Eintrittskarten zu 10 Euro (ermäßigt 7 Euro) sind im Sekretariat der Städtischen Musikschule Frankenthal am Stephan-CosacchiPlatz 1, Telefon 06233/4548 erhältlich. Kinder und Jugendlichen bis 15 Jahre sind frei.

te Verbreitung der Reformation ist nicht zuletzt auch auf die Musik zurückzuführen, insbesondere die Choräle stifteten einen Gemeinschaftssinn in den sich entwickelnden protestantischen Gemeinden. Diese Musik der frühen Reformationszeit stand auf dem Programm der Capella lutherana, die am vergangenen Samstag in der Lutherkirche gastierte. Was an diesem Abend zu hören war, dürfte recht nahe an dem liegen, was man so im frühen 16. Jahrhundert in den Kirchen hören konnte. Neben Renaissanceposaunen und der Zink, einem leicht gebogenen Holzinstrument, das zu jener Zeit sehr populär war, und den gut geschulten Stimmen eines Vokalquartetts erklangen auch ein Orgelpositiv und ein Regal. Bei letzterem handelte es sich um ein tragbares Orgelinstrument, das ausschließlich mit Zungenregistern bestückt ist und vom Spieler, in diesem Fall Christian Schmitt, manuell mit Luft versorgt werden muss. Wie es in diesem Jahrhundert noch üblich war, standen weltliche und geistliche Stücke in friedlicher Eintracht beieinander. So wechselten ernste Choräle und muntere Tänze einander ab, ohne dass dies für den Hörer zu einem inhaltlichen Bruch geführt hätte. So gab es zu Beginn zwei instrumentale Sätze zu „Christ ist erstanden“ aus dem vorreformatorischen Glogauer Liederbuch, die vom Regal beziehungsweise von der kompletten Bläsergruppe intoniert wurden. Das Regal begleitete das Vokalensemble bei einem kurzen „In die Paschae“Einschub, bevor das Geschehen

Von Gunter Weigand HERRNSHEIM Wer hätte ge-

Christian Schmitt leitete das Konzert der Capella lutherana in der Lutherkirche. Hier spielt der Kantor an einem Regal, einem tragbaren Orgelinstrument, das sich in der Renaissance großer Beliebtheit erfreute und dessen Klang Martin Luther ausgesprochen erfreute. Foto: Rudolf Uhrig wieder zu „Christ ist erstanden wechselte, dieses Mal aber im Satz von Johann Walter und damit erklang der Choral in der Gestalt, wie er durch die Reformation Verbreitung fand. Historisch informierter Vortrag Das Vokalquartett, bestehend aus Doris Wagner-Steffan (So-

pran), Matthias Lucht (Altus), Martin Steffan (Tenor) und Lorenz Miehlich (Bariton), pflegte sowohl im Ensemble als auch in solistischer Weise einen historisch informierten Vortrag. Gerade hieran zeigte sich, dass sich Ausdruckstärke auch ohne starken Vibrato-Einsatz erreichen lässt. Der musikalischen Kleinodien gab es viele zu genie-

Session vor der Pause BlueNite-Band spielt am 8. Mai im Café Ohnegleichen / Fortsetzung im September WORMS Zum letzten Mal vor

Die BlueNite-Band spielt wieder eine Session im OG.

Foto: Uhrig

der Sommerpause laden Sabine und Maik Sachs gemeinsam mit ihrem Team alle Jazzfreunde zur BlueNite Jazz Session in das „Café OG“ in der Kriemhildenstraße 11 ein. Am Donnerstag, 8. Mai, ab 20 Uhr, treffen sich Wormser Musiker zu der von der Jazzinitiative BlueNite organisierten Veranstaltung, um

gemeinsam über Real Book Standards und Blue Note Klassiker zu improvisieren. Neben bekannten Gesichtern der Wormser Jazzszene wird an diesem Abend zum ersten Mal der Wormser Bassist Martin Teigland zu sehen und zu hören sein. Ab September wird die Veranstaltung wieder allmonatlich fortgesetzt. Der Eintritt zur Session ist wie immer frei.

Großformatig, bunt und fröhlich

Das Trio Coucou verzauberte das Publikum im Chateau Schembs mit melancholischen Melodien. Foto: Rudolf Uhrig

Erneute Reise in die Anderwelt Wiederholung des „wunderhoeren“-Konzerts

Wormser Kunstverein zeigt Ausstellung mit Werken von Marc Taschowsky

am 28. Mai in der Dreifaltigkeitskirche

Von Michaela Weber

WORMS Im vergangenen Jahr

WORMS Großformatig, bunt und fröhlich – so begrüßt den Besucher gleich am Eingang zum Wormser Kunstverein das erste Bild von Marc Taschowsky: „Splash“. Die Ausstellung mit dem Titel „pitti platsch“ mit Gemälden und Plastiken eröffnete der erste Vorsitzende Dr. KlausMichael Döll im Beisein des 1972 in Frankfurt am Main geborenen und in Dortmund aufgewachsenen Künstlers. Als Vertreter einer „jungen Berliner Kunst“, die kei-

ne Geschichten mehr erzählen wolle, sondern Motive aus der modernen Bildwelt mit Figuren aus der kindlichen Sphäre zusammenfüge, würdigte der künstlerische Leiter des Vereins, Dr. Dietmar Schuth, den Wahlberliner. Dieser ist in Worms nicht un-bekannt, da er bereits 2012 das Titelblatt zur Ausstellung des Kunstvereins „Denk mal an Wagner“ lieferte. Gezeigt werden großformatige Ölbilder auf Leinwand, kleinfor-matige Portraits sowie dreidimen-sionale Objekte aus

der jüngsten Schaffensphase des Malers. Denn als solchen begreift er sich in ers-ter Linie, da es ihm in seinem Schaffensprozess darum gehe, die von ihm gefundenen Motive aus Massenmedien und Werbung in das klassische Medium der Malerei zu überführen, erklärt Taschowsky. Dabei entstehen Zufallscollagen, deren Einzelteile wie Comic- oder Filmfiguren dem Betrachter vordergründig vertraut vorkommen, in ihrer neuartigen Kombination aber irritierend ironisch und isoliert erscheinen. Ohne Pop Art

Ragajazz-Fusion zur Haus-Session LUDWIGSHAFEN Die Besucher der Jazz Lights: Jam-Session am Donnerstag, 8. Mai, im Dôme des Ludwigshafener Kulturzentrum dasHaus erwartet der rare Genuss einer Ragajazz Fusion. Einmal mehr gastieren hierzu indische Musiker um Pradeep Gupta. Gupta hat hierzu eigens eigene Ragas zu fusionsfähigen Jazz Ragas umkomponiert. Die Stammbesetzung mit Regina Litvinova am Piano, Wolfram Syfuß am Bass und Christian Scheuber am Schlagzeug steuert zur gemeinsamen Session die jazzige Würze bei. Beginn ist um 20.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

ßen: Ludwig Senfls „Ach Elßlin“ wurde mit einem lieblich-zarten Part des Orgelpositivs eingeleitet, bevor das Vokalquartett einen wunderbar stimmigen a cappella-Satz hinlegte. Auch sehr schön das in verschiedenen Fassungen vorgelegte „Verleih uns Frieden gnädiglich“, bei dem auch das Konzertpublikum singend miteinstimmen durfte.

dacht, dass drei solch zauberhafte Damen zu einer derartigen Melancholie neigen? Doch obwohl die sehr individuelle Musik des Trio Coucou in der Tat eine gewisse Traurigkeit verströmte, machte der Auftritt der Frauenformation im Chateau Schembs trotzdem eine Menge Spaß. Denn die Musikerinnen hatten sichtlich Freude an dem, was sie da taten, und lockerten den Abend durch ihre humorvolle Interaktion mit dem Publikum deutlich auf. Für die Realisierung ihrer kunstvollen Songkonstrukte brauchte das Trio Coucou im Prinzip nur drei Kernkomponenten: die glockenhellen Stimmen von Meryem Kilic und Janda Struch sowie die vielseitige E-Gitarre von Steffi Narr. Diese Bestandteile verwoben die Musikerinnen zu einem ätherischen Netz aus berückenden Melodien. Häufig gingen ihre Stimmen so nahtlos ineinander über, dass man sie Sängerinnen im Auge behalten musste, um zu erkennen, welche von ihnen gerade eine bestimmte Partie intonierte. Steffi Narr setzte für ihre Begleitung auf ein reduziertes, rhythmisches Picking, in Form von gebrochenen Akkorden oder markanten Motiven, die sich wunderbar in das delikate Gesangskonstrukt einfügten. Dezent setzte sie beim Spiel auf

ihrer E-Gitarre auf Effekte ein, beispielsweise ein Echo, oder legte mithilfe von Loops mehrere Begleitspuren übereinander. Gelegentlich brachten die Damen auch originelle Farbtupfer ins Klangbild ein, wie beispielsweise das aus Japan stammende elektronische Omnichord, und verliehen ihren Songs so noch eine exotische Komponente. Ein toller Song war beispielsweise „Sweet is the rain“, der trotz des eher positiv gestimmten Textes ebenfalls eine nachdenkliche Stimmung verbreitete. Hier imitierten die beiden Sängerinnen mit wortlosem Gesang das Geräusch fallenden Regens und ließen durch ihre strahlenden Harmonien den Wunsch entstehen, da Lied möge noch lange nicht enden. Ganz selten wurde es dann aber auch mal laut, wie beispielsweise bei dem verhalten beginnenden Lied „You, you, you“, in der die E-Gitarre sich plötzlich wild aufbäumte und mit schrägen Akkorden durch die sanften Stimmen sägte. Ansonsten war jedoch überwiegend Ruhe und Entschleunigung angesagt. Meist in langsamem Tempo vorgetragen, erzählte das Trio Coucou nachdenkliche, manchmal auch traurige Geschichten wie in „Song for my traveler“, in dem sich das lyrische Ich einen geliebten Menschen, der sich auf Reise durch die Welt befindet, einfach nur zurück wünscht.

Die Ausstellung mit Werken von Marc Taschowsky kann noch bis zum 1. Juni in den Räumlichkeiten des Wormser Kunstvereins in der Renzstraße besichtigt werden. Foto: Rudolf Uhrig

und Surrealismus wäre die Arbeit des Malers, der zwischen 1996 und 2001 Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig studiert hat, nicht denkbar. Nicht realistisch oder naturalistisch, sondern fantastisch und traumartig sind die Bildwelten, in denen sich Meerjungfrauen, in allen Regenbogenfarben leuchtende, riesige Schildkröten, aus dem Wasser springende Orcas oder der Weiße Hai selbst tummeln. Überhaupt scheint das Element Wasser das verbindende Motiv der Ausstellung zu sein. Nicht nur inhaltlich, sondern auch ganz konkret hat Taschowsky seine Freude am Experimentieren ausgelebt. In seinem Bild „Splash 2“ spritzt und platscht die Farbe. Auch die bekannte Fernsehfigur Pittiplatsch kann der Ausstellungsbesucher finden und zwar unter den kleinformatigen „Köpfen“, die in einem zweiten Raum streng formal angeordnet sind. Viele Bekannte wie Martin Luther, Biene Maja und ihren Freund Willi, Fidel Castro, Shrek, David Bowie, E.T. oder Thomas Mann sind noch bis zum 1. Juni in den Räu-men des Wormser Kunstvereins, Renzstraße 7-9, mittwochs von 18 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 15 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu besichtigen.

führte Rüdiger Oppermann „The Brendan Voyage – Reise in die Anderwelt“ während des „wunderhoeren“-Festivals zum ersten Mal auf. Fast auf den Tag genau ein Jahr später kann man das außergewöhnliche Musikprojekt am 28. Mai in der Dreifaltigkeitskirche erneut erleben: Ab 20 Uhr wird hier die Geschichte des Abts Brendan erzählt, der von Irland aus mythische Inseln im Westen bereist. Neben Musikstilen des frühmittelalterlichen Irland und bronzezeitlichen Europa hat Harfenist und Komponist Rüdiger Oppermann für die musikalische Nacherzählung auch gregorianische Melodien sowie irische Musik der Neuzeit und schamanistische Traditionen verwendet. Am Konzerttag wird für die Besucher außerdem eine Doppel-CD, die während der Premiere des Musikprojekts 2013 aufgezeichnet wurde, für einen vergünstigten Preis von 15 Euro an der Abendkasse erhältlich sein. Tickets für die Wiederaufführung kosten im Vorverkauf 15 Euro

und sind erhältlich unter www. wunderhoeren.de, beim TicketService Worms im Wormser (Rathenaustraße 11), unter Telefon 06241-2000-450 sowie bei allen bekannten TicketRegional-Vorverkaufsstellen. Neu erschienen im Worms-Verlag ist der Live-Mitschnitt des „wunderhoeren“-Konzertes von Rüdiger Oppermann von 2013 mit dem Titel „The Brendan Voyage“. Auf der knapp 119 Minuten langen Doppel-CD gibt es Musik aus dem frühmittelalterlichen Irland, der Bronzezeit Europas sowie gregorianische Melodien und irische Musik der Neuzeit zu hören. Mit diesem Album bietet der Worms-Verlag zum ersten Mal eine Musik-CD an. Am 28. Mai können Konzertbesucher diese bei der Wiederaufführung des Musikprojekts um 20 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche vergünstigt erwerben. Ansonsten ist die CD unter der ISBN 978-3-944380-02-5 für 24,80 Euro in allen Buchhandlungen oder direkt beim Worms-Verlag unter 06241/2000314 oder info@ worms-verlag.de erhältlich.

Jetzt Fan werden! facebook.com/Wormser-Wochenblatt


Wormser Stadtteile 7

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19

Mehr Platz für Familien und Singles

„Blick in die Vergangenheit werfen“

Pfeddersheimer Ortsbeirat diskutiert

Von Michaela Hellmann

über Zukunft des alten Bundeswehrdepots

ABENHEIM Seit 46 Jahren besteht nun das Heimatmuseum in Abenheim. Zeit für einen neuen Anstrich, dachten sich da Rolf Klingler und Ehefrau Gitta Spohr-Klingler vom Heimatverein Abenheim vor drei Jahren und brachten die Ausstellung auf Vordermann. Am vergangenen Samstagnachmittag war es dann endlich soweit und der Heimatverein feierte gemeinsam mit Oberbürgermeister Michael Kissel, Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek sowie Stadtarchivleiter Dr. Gerold Bönnen die Neueröffnung des Museums. Zur musikalischen Untermalung spielte der Solo-Klarinettist Ates Yilmaz vom Staatsorchester Mainz unter anderem ein Stück von Johann Sebastian Bach sowie eine zeitgenössische Komposition des Amerikaners Steve Reich.

Von Margit Knab PFEDDERSHEIM Ausführliche Gedanken hat sich die SPD-Ortsbeiratsfraktion über die konzeptionelle Entwicklung der Bebauung des ehemaligen Bundeswehrgeländes gemacht. Obwohl nicht als eigener Punkt auf der Tagesordnung, und darum von der CDU gerügt, stellte Heidi Lammeyer (SPD) Überlegungen vor, die bei den Verkaufsverhandlungen mit einem von drei Investoren unbedingt Beachtung finden sollen. Wichtig ist die Einplanung eines fußläufigen Rundweges, von der Allee bis zum Pulver-/Aulturm, und eine weitere Verkehrserschließung des Geländes von der Leiselheimer Straße aus. Gebaut werden sollen sowohl seniorengerechte Mietwohnungen, Einzelund Doppelhäuser, „jedoch in der Mehrzahl nicht in schlüsselfertiger Ausführung“, so Ortsvorsteher Alfred Haag. Auf einen Wendehammer kann verzichtet werden, nicht aber auf die Reaktivierung des ehemaligen Mühlgrabens als Versickerungsfläche. Fraktionen erhöhen Kurzparkzeit in Paternusstraße Gegen zwei Nein-Stimmen und eine Enthaltung aus der CDU wurde dem SPD-Antrag stattgegeben, die Kurzparkzeit in der Paternusstraße, zwischen Ringstraße und Gabelsberger Straße, von einer auf zwei Stunden zu erhöhen. Nicht mehrheitsfähig war die Abänderung durch einen CDU-Vorschlag, in dem sowohl eine einstündige, als auch eine zweistündige Parkzeit gefordert worden war. Auf allgemeine Zufriedenheit stieß die Mitteilung der Verwaltung, den Radweg zwischen Pfeddersheim und Leiselheim in der bewährten Weise wieder aufleben zu lassen. Zukünftig gilt die alte Lösung, dass Fußgänger und Radfahrer gleichzeitig den ausgewiesenen Bürgersteig nutzen dürfen. Einzig an der Bushaltestelle müssen die

Radfahrer kurzfristig die Fahrbahn benutzen, können aber nach wenigen Metern wieder auf dem kombinierten Rad-Fußweg wechseln. Keine guten Nachrichten konnte Ortvorsteher Haag auf die CDU-Anfrage „Café am AugustErmarth-Platz“ verkündigen. Noch immer sei man auf der Suche nach einem Betreiber, der hier eine Weinstube oder ein Café eröffnen wolle, erklärte der Ortsvorsteher. Interessenten seien in der Vergangenheit von den hohen Abstandszahlungen des bisherigen Pächters abgeschreckt worden. In einem neuerlichen Anlauf soll das Objekt nun landesweit ausgeschrieben werden. Mehr Tourismusförderung für den Stadtteil? Nicht befriedigend waren die Auskünfte, die aufgrund einer CDUAnfrage zum Tourismuskonzept der Stadt Worms gegeben wurden. Ob Pfeddersheim darin beworben werde, welche Informationen Touristen über die ehemals freie Reichsstadt erhalten und in welchem Umfang auf die Pfeddersheimer Historie hingewiesen werden, wollte CDU-Fraktionssprecherin Michaela Langner wissen. Weil alle Stadtteile nicht in das Tourismuskonzept der Stadt eingebettet sind, verwies Volker Roth (Stadtentwicklung) auf die Möglichkeiten der separaten Selbstdarstellungen. Der Ortsbeirat beschloss, sowohl Volker Roth, als auch Bernd Leitner (Touristinformation) in die nächste Ortsbeiratsitzung „zu einem sinnvollen Austausch“ einzuladen. Ausführlich stellte Tatjana Lösch das neue Konzept des „Haushalts im Dialog“ vor (das Wochenblatt berichtete) und die Möglichkeiten des Ortsbeirates, sich mit eigenen Anträgen und Vorschlägen einzubringen. Im Rat wurde diese Neuordnung positiv aufgenommen. Ortsvorsteher Haag hatte schon eine Liste drängender Problemfälle zusammengestellt, die sofort auf der Online-Plattform eingestellt werden.

BLICKPUNKT

Selbsthilfegruppe trifft sich PFIFFLIGHEIM Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Worms findet am Freitag, 9. Mai, 18 Uhr, im Gasthaus Keller-Anna, Landgrafenstaße 53, statt. Betroffene, die zum ersten Mal kommen, werden gebeten, schon um 17.30 Uhr zu erscheinen. Thema des Abends wird ein Vortrag über die HIFU-Therapie

(Hoch Intensiver Fokussierter Ultraschall) sein, Referent ist Dr. Guido Platz vom Klinikum Rüsselsheim, der im Anschluss noch für Fragen zu Verfügung stehen wird. Betroffene und Interessierte mit Partnern sind herzlich willkommen. Info gibt es unter Telefon 06244/4291 oder E-Mail shgpca-worms@gmx.de.

Frühstück der Landfrauen

„Die Vögel in WEI 7“

PFEDDERSHEIM Die Pfeddersheimer Landfrauen laden ein zum Frauenfrühstück am Samstag, 10. Mai, 9 Uhr, im evangelischen Gemeindehaus in der Lutherstraße. Mechthild Wigger, referiert über „Liselotte von der Pfalz“. Die Kosten belaufen sich auf 6 Euro für Mitglieder und 8 Euro für Nichtmitglieder. Anmeldungen unter Telefon 06247/7061 oder 06247/1086.

WORMS Eine naturkundliche Exkursion bietet der Naturschutzbund NABU am Freitag, 9. Mai, an. In dem Wäldchen des umstrittenen Baugebietes „WEI 7“ leben zahlreiche Vogelarten, die der NABU bei einer Begehung vorstellt. Treffpunkt ist um 19Uhr am Parkplatz/Trafohäuschen, Eingang Wohnanlage „Am See“. Infos beim NABU unter Telefon 06242/5458.

Treff der Kyffhäuser Kameradschaft HEPPENHEIM Die Kyffhäuser Kameradschaft Heppenheim hat in ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Dem Hauptvorstand gehören Udo Lotz und Klemens Dehos an, zur Schriftführerin wurde Annette Wildemann gewählt. Günter Frey bekleidet künftig gleich zwei Ämter: er ist künftig erster Schießleiter und Kassenwart. Zum zweiten Schießleiter wurde Willi Leise gewählt, Jugendwart ist ab sofort Sebastian Kerber, während Torsten Wildemann als Pressewart verantwortlich zeichnet. Den Bauausschuss übernehmen Jürgen Will und Dirk Bor-

muth, dem Ältestenrat gehören Gernot Rausch, Dr. Becker und Peter Weber an. Folgende Kameraden wurden für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet: Dieter Müller und Iris Will für 10 Jahre, Klemens Dehos für 30 Jahre. Mit dem Kyffhäuser Verdienstabzeichen wurden Andreas Kuca, Dieter Müller, Iris Will, Robert Stöckert, Henning Groß, Dirk Wetzel, Willi Leise und Kurt Kroll ausgezeichnet, das Kyffhäuser Verdienstkreuz erhielten Torsten Wildemann, Annette Wildemann, Sebastian Kerber, Helmut Kerber, Christian Böhm, Dirk Bormuth und Klemens Dehos.

Feierliche Neueröffnung des Abenheimer Heimatmuseums / Ausstellung zeigt Geschichte des Stadtteils Geschichte dokumentieren. „Das Heimatmuseum gibt den Bewohnern die Möglichkeit, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen“, schildert Kissel. Um die langjährige und aufwendige Arbeit der Ehrenamtlichen am Museum zu honorieren, spendete Kissel dem Heimatverein 2.500 Euro. Auch die Sparkasse Worms-Alzey-Ried steuerte 1.000 Euro bei. Zeitlose Atmosphäre überzeugt

„Wichtiger Baustein für Vorort“ In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Worms und dem Museum im Andreasstift konzipierten Rolf Klingler und Gitta Spohr-Klingler eine komplett neue Ausstellung, in der sie die spezifischen Eigenschaften des Ortes und dessen Geschichte darstellten. Die Exponate wurden in Bezug zu Abenheim und seinen Bewohnern gestellt sowie digital erfasst, auch ein paar handwerkliche Umbauten wurden an den Räumlichkeiten in der ehemali-

Um die Ortsgeschichte auch für Kinder und Jugendliche interessant zu gestalten, setzen Rolf Klingler (rechts) und Gitta Spohr-Klingler auf Medientechnik. Einen ersten Eindruck von der neuen Ausstellungverschaffte sich Abenheims Ortsvorsteher Hans-Peter Weiler. Foto: Uhrig gen Dorfschule vorgenommen. Um die Ortsgeschichte auch für Kinder und Jugendliche interessant zu gestalten, setzten Rolf Klingler und Gitta Spohr-Klingler auf Medientechnik. Zwei Bildschirme wurden angebracht, auf einem werden fränkische Fundstücke aus Abenheim präsentiert, die in anderen Muse-

en in Deutschland ausgestellt werden. Der andere Bildschirm zeigt einen Bilderfilm über eine fachmännische Ausgrabung. Außerdem bietet das neue Museum Platz für Sonderausstellungen, in denen spezielle Themen wie die einhundertste Jährung des Ausbruchs des ersten Weltkriegs präsentiert werden können.

„Grundschule leidet unter IGS“ Horchheimer CDU kritisiert rot-grüne Bildungspolitik WORMS Engagiert hat Horchheims CDU-Ortsvorsteher-Kandidatin Monika Stellmann die Themen vorgestellt, die der Union in dem viertgrößten Wormser Vorort unter den Nägeln brennen. Im Rahmen der offenen CDU-Stadtratsfraktions-Sitzung, setzte Stellmann Mitglieder, Kandidaten und interessierte Bürger über aktuelle Vorhaben und Ideen der CDU ins Bild. Straßen, Schule und Vereine wurden in den Blick genommen, aber auch Leerstände im Ortskern und die ärztliche Versorgung. Stellmann machte Vorschläge, diskutierte mit Einwohnern und nahm Ideen und Vorschläge auf. Unterstützt wurde sie in ihren Ausführungen vom Horchheimer CDU-Fraktionssprecher Dr. Rupert Wagner. Neben Dr. Klaus Karlin, dem Sprecher der CDUStadtratsfraktion, standen auch Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek, CDU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Adolf Kessel und die Beigeordnete Petra Graen Rede und Antwort. Diskussion um Raum im Bürgerhaus-Nebengebäude „Die Grundschule in Horchheim darf nicht unter der Integrierten Gesamtschule (IGS) leiden“, lautete eine Forderung. Den baulichen Zustand der Grundschule demonstrierte Monika Stellmann mit eindrucksvollen Fotografien. Zugunsten der IGS hat die Grundschule bereits auf Räume verzichten müssen. Schuld sind laut Stellmann daran die Schulraumrichtlinien der rot-grünen Landesregierung. Jeder Klasse in der Grundschule steht nun nur noch ein Raum zur Verfügung in Horchheim. Der Musikraum und ein separater Computerraum haben bereits weichen müssen. Auch Sport nach Lehrplan sei schwierig umzusetzen, hieß es. Und große Klassen könnten inzwischen nur deshalb nicht geteilt werden, weil nicht mehr genug Räume zur Verfügung stünden. Landtagsabgeordneter Adolf Kessel will prüfen, ob sich auf Landesebene Verbesserungen erreichen lassen. Andererseits wurde betont, dass aufgrund des Engagements von CDU und Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek der alte Ballettraum, der für diesen Zweck nicht mehr nutzbar war, als Klassensaal herge-

Ortsvorsteher und erster Vorsitzender des Heimatvereins HansPeter Weiler freute sich über die gelungene Umgestaltung: „Das Museum ist ein wichtiger Baustein, der unseren Ort touristisch und kulturell.“ Oberbürgermeister Michael Kissel beeindruckte die Fülle und die Vielfalt der Exponate, die die 6.000-jährige

Tipps und Anregungen holten sich Klingler und Spohr-Klingler bei Dr. Gerold Bönnen, Leiter des Stadtarchivs, der die Umgestaltungsarbeiten von Anfang an begleitete. „Das Konzept hat mich überzeugt, weil es die Besonderheiten Abenheims herausstellt“, betont Bönnen. Rolf Klingler wollte in der baulichen Erneuerung eine zeitlose Atmosphäre schaffen und ließ sich nicht von Trends leiten. Deshalb blieb der alte Dielenboden erhalten, Wände und Vitrinen wurden hellen, dezenten Farben gestrichen, um nicht von den Ausstellungsstücken abzulenken. „Bei der Ausstellung ging es uns nicht darum, einzelne Exponate in den Vordergrund zu stellen, sondern darum, die Geschichte Abenheims zu erzählen“, berichtet Gitta Spohr-Klingler. Deshalb habe man versucht, Ortstypisches (wie den hohe Katholikenanteil und den Weinbau) in einen Kontext zu stellen und geschichtlich zu erklären.

Trotz Regens in bester Feierlaune Heppenheimer SPD feiert Familienfest

Ortsvorsteher-Kandidatin Monika Stellmann nimmt die Sorgen der Horchheimer in den Blick und bietet Lösungen an. Foto: CDU richtet werden konnte. Stellmann wies auf die Notwendigkeit einer zusätzlichen halben Hausmeisterstelle hin. „Der Schulkomplex ist zu groß, um nur von einem Hausmeister allein, wie derzeit, in Schuss gehalten zu werden“. Ein entsprechender Antrag der CDU war im Ortsbeirat einstimmig angenommen worden. Generell stehe es um das Gebäude der Grundschule nicht gut: An Fotos zeigte Stellmann defekte Decken, herabhängende Kabel und bröckelnden Putz. Ganz schlimm sei das Treppenhaus: „Das ist nicht kindgerecht, das hat Knast-Charakter“, sagte Stellmann. Christdemokraten stellen Pläne und Ideen vor Wichtig ist der CDU auch die Hauptstraße. „Nur im Rahmen einer Komplettsanierung können auch die grundlegenden Probleme auf und an der Hauptstraße in Horchheim angegangen werden. Das jetzt angegangene Flickwerk bedeutet im Ergebnis insgesamt höhere Kosten und mehr Belastung für die Bürger ohne eine nachhaltige Qualitätssteigerung“, fasste Dr. Karlin zusammen. Stellmann forderte, Anlieger müssten grundsätzlich über Maßnahmen besser und vor allem frühzeitiger informiert werden. Auch auf betroffene Einzelhändler und Gewerbebetriebe sei Rücksicht zu nehmen. Bemängelt wurde der fehlende Bürgersteig zwischen Pfeiffer- und

Dilleranlage und Einmündung Wilhelm-Röpcke-Straße. HäuserLeerständen im Ortskern müsse entgegen gewirkt werden. Augenmerk gelte jetzt der langfristigen Sicherstellung der ärztlichen Versorgung. Und auch für die Vereine will sich die CDU Horchheim weiter stark machen. Stellmann forderte eine feste Anlaufstelle bei der Stadt, an die sich Vereinsvertreter wenden können zu rechtlichen und verwaltungstechnischen Fragestellungen. Außerdem soll geprüft werden, wie der untere Raum des Bürgerhaus-Nebengebäudes besser für Vereine nutzbar gemacht werden kann. Einwohner klagten, dass das dort untergebrachte InternetCafé gar nicht genutzt werde. Der stellvertretende Vorsitzende der Stadtratsfraktion, Hans-Peter Weiler, regte an, diese Idee auch über den „Haushalt im Dialog“ einzubringen. Ortsbeiratskandidat Friedrich Schwahn schlug vor, die 50 Stundenkilometer-Begrenzung an der Kolpingstraße auszuweiten: „Hier liegt insbesondere nach der Errichtung der Leitplanke ein enormes Gefahrenpotenzial!“ Bemängelt wurde seitens der CDU zudem die Höhe der Leitplanken, die sich bedauerlicherweise inzwischen als risikoverstärkend denn als Schutz erwiesen habe. Der Zwischenraum zwischen Leitplanke und Boden sei mit den freistehenden Metallpfosten für Motorradfahrer lebensgefährlich.

WORMS Traditionell feiert die SPD Heppenheim seit Jahrzenten ihren Familientag am 1. Mai auf dem neuen Spielplatz am Kinderspielhaus. Trotz regnerischen Wetters konnten die Vorort-Genossinnen und Genossen auch in diesem Jahr zahlreiche Gäste aus dem Ort und auch PolitikProminenz empfangen. Sowohl Oberbürgermeister Michael Kissel als auch der Landtagsabgeordnete Jens Guth statteten der Traditionsveranstaltung am Tag der Arbeit einen Besuch ab und kamen dort mit den Besuchern ins Gespräch. Begrüßt wurden die über 100 Gäste von Ortsvorsteherkandidat Alexandros Stefikos, der sich sichtlich über die hohe Besucherzahl freute. Es kamen gar so viele, dass nachträglich noch Tische und Bänke aufgestellt werden mussten. Für Speisen und Getränke, inklusive reichhaltigem Kuchenbuffet, hatten die Mitglieder des SPDOrtsvereins bestens gesorgt, so dass niemand hungrig heimgehen musste. Für passenden mu-

sikalischen Hintergrund sorgte die Band „Die Optimisten“, die bei den Besuchern zusätzlich für gute Laune sorgte. Besonderes Highlight der Veranstaltung war wie immer das Maibaum-Klettern der Kinder, die sich Päckchen mit Süßigkeiten vom Baum holen konnten. „Die Veranstaltung war wie immer ein voller Erfolg“, freuten sich Alexandros Stefikos gemeinsam mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Hans Heitz, die gleichsam ihren Dank allen ehrenamtlichen Helfern sowie allen Spendern aussprachen. „Ohne unsere Ehrenamtlichen wäre dies nicht zu leisten“, ergänzt Stefikos, der das Ehrenamt im Vorort besonders stärken möchte. Dem konnte der Wormser SPD-Vorsitzende und rheinland-pfälzische Generalsekretär Jens Guth nur beipflichten. „Die ehrenamtliche Arbeit, die in den Vereinen und Parteien an der Basis geleistet wird, ist ein wichtiger, unverzichtbarer gesellschaftlicher Beitrag für alle“, lobte Guth.

KURZ NOTIERT

SPD diskutiert über Weinsheim WEINSHEIM Der SPD Ortsverein Weinsheim lädt für Freitag, 9. Mai, 18.30 Uhr, zur Diskussionsveranstaltung „Reden wir über Weinsheim“ ins Sportheim, Zum Wiesengrund 1, ein. Oberbürger-

meister Michael Kissel, der SPDUnterbezirksvorsitzende Jens Guth und der SPD-Fraktionsvorsitzende Timo Horst, werden den Bürgern Rede und Antwort stehen.

St. Michaels-Kapelle geöffnet ABENHEIM Die St. Michaels-Kapelle auf dem Klausenberg, öffnet wieder Besuchern die Türen. Von Mai bis September wird die Kapelle jeweils am zweiten Sonntag des Monats von 15 bis 17 Uhr geöffnet

sein. Die Termine lauten: 11. Mai (Muttertag), 13. Juli, 10. August. und 14. September (Tag des offenen Denkmals, 14 bis 17.30 Uhr, Führungen). Am 8. Juni entfällt die Kapellenöffnung.

Spielplatzfest in Hochheim HOCHHEIM Seit Juli 2011 hat die Hochheimer SPD die Patenschaft über den Spielplatz in der Berggasse übernommen. Die Sozialdemokraten laden deshalb alle Kinder zusammen mit ihren Eltern und Großeltern für Samstag, 10. Mai, von 11 Uhr bis 17 Uhr zum Spielplatzfest ein. Es

werden verschiedene Spiele zur Verfügung gestellt und „Mehlbälle“ gebastelt. Auch für das leibliche Wohl ist wieder einmal bestens gesorgt: Steaks und Bratwürste sorgen für die notwendige Stärkung und gekühlte Getränke stehen zur Erfrischung der Gäste bereit.


8 Wonnegau

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19

Faktor Zeit ist meist entscheidend

„Helfer-vor-Ort-Gruppe“ der Freiwilligen Feuerwehr Westhofen feiert zehnjähriges Bestehen / Über 950 Einsätze Von Bea Witt WESTHOFEN

Schnelle Rettungsmaßnahmen sind oft entscheidend für das Überleben eines Notfallpatienten. Deshalb hat die „Helfer-vor-Ort-Gruppe“ der Freiwilligen Feuerwehr Westhofen, die bereits das zehnjährige Jubiläum feierte, eine besondere Bedeutung. „Der moderne Rettungsdienst benötigt durchschnittlich 15 Minuten vom Notruf bis zum Eintreffen am Unfallort“, informierte Wehrleiter Michael Thier im Rahmen einer offiziellen Feierstunde. „Durch kurze Wege kann die „Helfer-vor-Ort-Gruppe“ praktisch direkt nach dem Notruf an der Einsatzstelle sein und Lebensrettungsmaßnahmen einleiten. Um zu überleben, spielt der Faktor Zeit meist eine entscheidende Rolle, wie bei Herz/Kreislauf Versagen“, sagte Thier und nannte als Beispiel einen Fall am Bahnhof von Osthofen, wo die Helfer durch den Einsatz des Defibrillators bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bereits entscheidende Hilfe geleistet hatten. Seit ihrer Gründung hat die Helfergruppe, die der Rettungsstelle in Mainz angeschlossen ist, über 950 Einsätze bewältigt. Durch qualifizierte Erstversorgung von Notfallpatienten im Gebiet der Verbandsgemeinde Westhofen, der Stadt Osthofen und weiteren umliegenden Gemeinden, konnten die ausgebildeten Helfer einige Leben retten. „Wir kommen mit zwei bis drei Helfern und arbeiten im direkten Umfeld des Notfalls. Die Mannschaft, derzeit zwölf Aktive, wird immer als Ergänzung zum regulären Rettungsdienst eingesetzt.“ Am Anfang hätten sich die Patienten beziehungsweise deren Angehörige gewundert, dass die Feuerwehr kam, um dann freu-

BLICKPUNKT

Land bewilligt Fördergelder für Kita-Ausbau

Koreanische Kampfkunst ALSHEIM In der Turnhalle der Alsheimer Grundschule startet am Mittwoch, 8. Mai, bei der VHS Wonnegau der Kurs Koreanische Kampfkunst „Kuk Sool Won“ mit Ibrahim Demirci, Besitzer des schwarzen Gürtels (3. Dan). Kuk Sool Won ist eine einzigartige Sportart für Geist und Körper. Es werden hohe Konzentration, stabile Körperhaltung, Schnelligkeit, Präzision und fließende Bewegungen trainiert. Neben dem physischen

Training werden auch moralische Werte vermittelt. Gelehrt werden Selbstdisziplin, Selbstbeherrschung, Selbstkontrolle, Loyalität und Respekt vor anderen Menschen. Zielgruppe sind Anfänger mit oder ohne Grundkenntnisse. Neueinsteiger, auch ohne Vorkenntnisse, können probeweise an der ersten Unterrichtsstunde teilnehmen. Infos unter www. vhs-alzey-worms.de oder in der ersten Unterrichtstunde, die von 18.45 bis 20.15 Uhr stattfindet.

Autogenes Training WESTHOFEN Noch freie Plätze gibt es in dem ab Donnerstag, 8. Mai, 19 bis 20.30 Uhr, vorgesehenen VHS-Kurs „Autogenes Training“. Die regelmäßige Anwendung dieser leicht erlernbaren Entspannungsmethode führt zu mehr Ausgeglichenheit und wirkt Stresserscheinungen wie zum

Beispiel Schlafstörungen, Nervosität oder Nackenverspannungen entgegen. Der von Beate HirschBach geleitete Kurs wird von den Ersatzkassen (vdek) als Präventionsmaßnahme anerkannt. Informationen und Anmeldung in der Geschäftsstelle der KVHS, Telefon 06731/494740.

Gemeinderat Gundheim trifft sich

Bürgermeister Walter Wagner (2. von links) gratuliert Sabina Manchke, befördert zur Feuerwehrfrau, Sven Manschke, befördert zum Feuerwehrmann, Uwe Karius, ernannt zum Ehrenmitglied, Klaudia Schuladen (Zehn Jahre Helferin vor Ort/Löschmeisterin), Christian Kronauer, (Rettungssanitäter/Löschmeister) und Wehrführer Michael Thier (v.l.) zur erfolgreichen Arbeit der „Helfer-vorOrt“-Gruppe. Foto: Rudolf Uhrig dig festzustellen, dass innerhalb weniger Minuten Retter vor Ort waren, die sich auch um Angehörige kümmern, die oftmals mit der Situation überfordert sind. Thier dankte den Einsatzkräften der Feuerwehr für ihr ehrenamtliches Engagement und die qualifizierte Arbeit. „Es macht Spaß mit Euch!“ Während der Feierstunde verlas er auch das Grußwort des CDU-Bundestagsabgeordneten Jan Metzler, der der Helfergruppe zur ihrer außergewöhnlichen Erfolgsstory gratulierte. Am 28. Januar 2004 gründeten die Ver-

bandsgemeinde Westhofen und der DRK-Kreisverband Alzey die „Helfer-vor-Ort Gruppe“ bei der Feuerwehr Westhofen, einer rein spendenfinanzierten und für Patienten kostenfreien Einrichtung. Nachdem Ende 2003 die Freiwillige Feuerwehr ihm das Ansinnen vortrug und die Wichtigkeit von Sofortmaßnahmen bei Notfallpatienten betonte, nahm Verbandsbürgermeister Walter Wagner Kontakt mit dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes auf, die sodann die Erstausstattung stellte.

Vor zehn Jahren fing es an Zum genannten Datum kam dann der Vertrag zustande. Nun stand man vor der Aufgabe „Wir brauchen ein Auto“. Zunächst wurde ein orangefarbener VW-Bus des Katastrophenschutzes zur Verfügung gestellt. „Aber die Helfer waren in der VG in aller Munde, sodass sich ein Geschäftsmann aus Westhofen zu einer Spende von 2.500 Euro entschloss, ein Landwirt aus Gundersheim zu weiteren 500 Euro, sodass wir mit der Bewilligung des VG-Rates

über 5.000 Euro eine Summe zur Verfügung hatten, mit der wir die Anschaffung eines adäquaten Fahrzeugs realisieren konnten“, so Wagner. Nach Beförderungen und Ehrungen verweilten die Besucher gemütlich beim Tag der Offenen Tür. Kinder vergnügten sich am Karussell und die Erwachsenen konnten sich am Stand von Sascha Daub, dem Vorsitzenden des Fördervereins, über die zahlreichen Aktivitäten der Freiwilligen Feuerwehr Westhofen informieren.

Herausforderung durch demografischen Wandel Infoveranstaltung der SPD rückt öffentlichen Personennahverkehr ins Blickfeld

GUNDHEIM Die nächste öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderats Gundheim findet statt am Donnerstag, 8. Mai, 19 Uhr, im Sit-

zungssaal des Rathauses. Auf der Tagesordnung steht unter anderem der Haushaltsplan 2014/15 und die Anschaffung eines neuen Spielplatz-Klettergerüsts.

Ortsgemeinderat Wachenheim tagt WACHENHEIM Die nächste Sitzung des Ortsgemeinderates Wachenheim findet statt am Donnerstag, 8. Mai, 19.30 Uhr, im Bürgerhaus Wachenheim. Auf

der Tagesordnung steht unter anderem die städtebauliche Sanierungsmaßnahme des Ortskerns Wachenheim und der Ausbau des Parkplatzes am Friedhof.

Deutsch für den Beruf ALZEY Ab Samstag, 10. Mai, 9.30 bis 11 Uhr, bietet die KVHS in Alzey einen Kurs zum Thema „Erfolgreich im Beruf mit Deutsch“ an. Der 20stündige Kurs hat folgende inhaltliche Schwerpunkte: Sprache in mündlicher Verwendung: Grundlagen der Kommunikation, Argumentation, die Rede, das Gespräch, die Verhandlung, die Diskussion,

das Bewerbungsgespräch. Sprache in schriftlicher Verwendung: Umgang mit Texten, Stilfragen. Verfassen von Texten: sachorientierte Texte, Berichte, Protokolle, Geschäftsbriefe, Rechtschreibung und Zeichensetzung, erfolgreich bewerben. Weitere Informationen und Anmeldung bei der Geschäftsstelle der KVHS, Telefon 06731/494740.

Festabend 110 Jahre TG Kriegsheim KRIEGSHEIM Die Turngemeinde Kriegsheim feiert am Samstag, 10. Mai, ihr kleines Jubiläum „110 Jahre TG“ mit einem unterhaltsamen Festabend, der um 19 Uhr in der Schulturnhalle Monsheim beginnt. Die verschiedenen

ALZEY-WORMS Das Land hat für den Ausbau von Kitaplätzen für Unterdreijährige (U3) im Kreis Alzey-Worms 44.000 Euro bewilligt und den entsprechenden Bescheid der Kreisverwaltung und den Einrichtungsträgern zugeschickt. „Das Land bemüht sich um die zügige Bewilligung der Fördergelder, um den Kommunen und Kita-Trägern Planungssicherheit zu geben und sie beim Bau und Betrieb der Kitas weiter verlässlich zu unterstützen“, erklärt Kinder- und Jugendministerin Irene Alt. „Wir setzten uns für eine gute Versorgung mit Kitaplätzen im ganzen Land ein, da eine funktionierende Kinderbetreuung das A und O ist für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.“ Durch die jetzt bewilligte Summe sollen die folgenden Einrichtungen unterstützt werden: Kindertagesstätte Evangelischer Kindergarten in Wachenheim erhält 4.000 Euro für einen neuen U3-Platz, der Kommunaler Kindergarten Bechtheim darf sich über eine Zuwendung von 12.000 Euro für drei neue U3-Plätze freuen, und an den Kommunaler Kindergarten Mettenheim fließen 28.000 Euro für sieben neue U3Plätze. „Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach U3-Plätzen auch in Zukunft weiter steigen wird und setzen daher trotz einer bereits erreichten Versorgungsquote von 41 Prozent im U3-Bereich auf den weiteren Ausbau“, so Ministerin Alt. Das Land stellt im Doppelhaushalt 2014/15 insgesamt 35 Millionen Euro für den U3Ausbau bereit. In den gesamten Kita-Bereich wird das Land in diesen beiden Jahren mehr als eine Milliarde Euro investieren: Diese fließen in den U3-Ausbau, in die Betriebskostenförderung und in Programme zur Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der pädagogischen Arbeit in den rheinland-pfälzischen Kitas.

KURZ NOTIERT

Abteilungen der TG nehmen mit ihren Beiträgen die Besucher auf eine Reise rund um den Globus mit. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Für Snacks, Getränke und gute Unterhaltung ist gesorgt.

Einstieg in die Freibadsaison GIMBSHEIM Am Sonntag, 11. Mai, eröffnet der Schwimmverein Freibad Gimbsheim im Rahmen eines Tages der offenen Tür die Freibadsaison. Zwischen 9

und 19 Uhr können die Besucher die Sonnenstunden bei freiem Eintritt genießen. Die Kiosk-Sonnenterrasse hat geöffnet und verwöhnt mit Kaffee und Kuchen.

Matinée zum Muttertag

Das Thema Öffentlicher Personennahverkehr stand bei einer Infoveranstaltung der SPD im Fokus. Klar wurde, dass aus Kostengründen nicht alle Wünsche der Bürger, beispielsweise nach mehr Zugbegleitern, realisiert werden können. Foto: Rudolf Uhrig

Von Michaela Weber OSTHOFEN Barrierefreiheit, Sicherheit und Fahrplanverbesserungen sind nur einige der Themen, die das Publikum bei der Diskussionsveranstaltung „Öffentlicher Personennahverkehr im Landkreis Alzey-Worms“, zu der die SPD am Montagabend in den Osthofener Bürgersaal eingeladen hatte, besonders interessierten. Kathrin Anklam-Trapp, Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Alzey-Worms und Mitglied im Rheinland-Pfälzischen Landtag, stellte die Podiumsgäste vor, die zunächst auf die zahlreichen Verbesserungen für die Fahrgäste hinwiesen, die seit dem Übergang der Verantwortung für den Schienennahverkehr vom Bund auf die Länder im Jahr 1994 umgesetzt werden konnten. Mit dem Konzept Rheinland-Pfalz-Takt 2015 wollen sich das Land und die Zweckverbände Schienenpersonennahverkehr (SPNV) Rheinland-Pfalz Nord und Süd den zukünftigen Herausforderungen des demogra-

fischen Wandels in einem überwiegend ländlich geprägten Umfeld stellen. Auch Hans Hermann Seelig, SPD-Bürgermeisterkandidat für die VG Wonnegau, sieht Mobilität und den öffentlichen Personennahverkehr angesichts steigender Benzinpreise und mangelnden Parkraums als eine immer größere und weit mehr als eine Pflichtaufgabe an. Hundertprozentige personelle Abdeckung nicht realisierbar Takt 2015 verheißt reaktivierte Strecken, wie die der Zellertalbahn, barrierefreie Bahnhöfe, klimatisierte Niederflurbusse, tägliche Zugverbindungen mit verbesserter Taktung und besserer Vernetzung mit Buslinien sowie ein landesweites Regionalexpressnetz, das die fünf Oberzentren schneller und effizienter miteinander verbinden soll. Michael Heilmann, Verbandsdirektor des SPNV, wies zudem darauf hin, dass im Zuge der Serviceverbesserungen das Kundenzentrum im

Wormser Bahnhof ab Dezember 2015 wieder täglich geöffnet sein werde. Wie viel es aber im Bereich Kundenzufriedenheit vor Ort noch zu tun gibt, wurde durch konkrete Nachfragen aus dem Publikum deutlich. Bei den fehlenden Lautsprecherdurchsagen im Wormser Bahnhof während längerer Zwischenstopps ließe sich mit relativ geringen finanziellen Mitteln Abhilfe schaffen. Aber bei der Forderung nach mehr Zugbegleitern im Nahverkehr, die den Fahrgästen als Ansprechpartner fehlen, was das subjektive Sicherheitsempfinden beeinträchtigt, stieße man an finanzielle Grenzen, so Günter Kern, Staatssekretär im Infrastrukturministerium. Eine hundertprozentige personelle Abdeckung rund um die Uhr sei nicht finanzierbar. Zumal in den neuen Verträgen eine Quote von 25 Prozent tagsüber und ab 19 Uhr von 100 Prozent Zugbegleitern festgeschrieben sei, um eben dieses Sicherheitsgefühl der Fahrgäste zu verbessern, fügte Michael Heil-

mann hinzu. Auch beim MaxxTicket für Schüler, das in Richtung Mannheim (VRN), ärgerlicherweise aber nicht im Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund Richtung Mainz gültig ist, wünschen sich viele Eltern eine Veränderung. Günter Kern teilt diese Vision eines großen Verkehrsverbundes, innerhalb dessen es Schülern möglich würde, mit nur einem Ticket zu fahren, egal ob nach Norden oder nach Süden. Dennoch werden die Schüler in Zukunft wohl auch weiter das Fritz-Ticket des RNN hinzukaufen müssen, wie Marco Remy von der Planungsabteilung Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH ausführte. Ernst Walter Görisch, Landrat des Landkreises Alzey-Worms, verwies darauf, dass der Zweckverband die Bundesmittel bereits maximal verteile, welche aus dem Steueraufkommen zur Verfügung stünden, um Angebot und Qualität zu verbessern. Für die Finanzierung des ÖPNV seien öffentliche Mittel, vor allem aber die Annahme durch die Bürger unabdingbar.

MÖLSHEIM Am Sonntag, 11. Mai, 11 Uhr, konzertiert das Vocalensemble „Sestina Vocale“ in der evangelischen Kirche in Mölsheim. Als Gast singt die Sopranistin Meike Wilding. Das

Ensemble bietet seinen Zuhörern ein breites Programmspektrum. Schwerpunkt des Repertoires bildet neben der Alten die zeitgenössische Musik. Um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

Nachtwächterführung in Alzey ALZEY Zum Muttertag, 11. Mai, 20 Uhr, lädt die Tourist Information Alzeyer Land zur Themenführung „Nachtwächterführung in Alzey“ ein. In historischem Gewand mit Hellebarde und Laterne ausgestattet, beginnt der Nachtwächter bei Anbruch der Dunkelheit seine Runde und macht an verschiedenen Sta-

tionen halt, um Historisches und Anekdotisches zu erzählen. Treffpunkt ist am Rossmarktbrunnen. Die Dauer der Führung beträgt etwa zwei Stunden, die Teilnahme kostet 4 Euro. Anmeldung unbedingt erforderlich bis Freitag, 9. Mai, unter Telefon 06731/499364 oder per E-Mail an touristinfo@alzey.de.

Infoveranstaltung zum S-Bahn-Bau OSTHOFEN Am Montag, 12. Mai, 19 Uhr, findet im Alten Rathaus (Friedrich-Ebert-Straße 31-33) auf Initiative der SPDStadtratsfraktion eine Informationsveranstaltung zum Bau des S-Bahn-Anschlusses statt. Fraktionsvorsitzende Anke Knorpp lädt die Bevölkerung herzlich ein, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Iris Hannappel, Sprecherin und Leiterin des Projektbüros

Mannheim der Deutsche Bahn AG, wird informieren, unter anderem über den Umfang der Baumaßnahme, welche Bauphasen wird es geben und welche Auswirkungen haben diese auf die Reisenden und die Bürger, Dauer und voraussichtliches Ende. Zum S-Bahn-Konzept steht der Beigeordnete der Stadt Osthofen, Alexander Ebert, an diesem Abend Rede und Antwort.


Wonnegau 9

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19

„So kann es nicht weitergehen“

„Eine Gefahr für alle Bürger“

Liste unabhängiger Kandidaten will

An geplantem Retentionsraum im Altrheingebiet wird heftige Kritik laut

Verbesserungen für Offstein erreichen OFFSTEIN Die Liste der unabhängigen Kandidaten (LuK) wird am 25. Mai erstmals mit einer eigenen Liste bei der Gemeinderatswahl in Offstein antreten. „Der fünfjährige Dornröschenschlaf unserer Gemeinde muss endlich beendet werden. Der fehlende Mut, Entscheidungen zu treffen und die ständigen Versuche der derzeitigen Mehrheitsfraktion, positive Entwicklungen als eigene Verdienste zu preisen und negative Ereignisse der Verwaltung oder dem Ortsbürgermeister anzulasten, ist in meinen Augen kein Stil, der so in Offstein weiter praktiziert werden darf“, führte Dirk Schliewe aus. Rainer Graf unterstützte diese Aussage: „Wenn eine Fraktion fünf Jahre lang die absolute Mehrheit im Rat hat, dazu noch die beiden Beigeordneten stellt, deren Aufgabenbereich die Leitung der Gemeindearbeiter beinhaltet, und dann kritisiert, dass ihre Vorstellungen nicht umgesetzt wurden, dann ist das in meinen Augen nichts weiter als Unfähigkeit. So kann es in Offstein nicht weitergehen.“ Robert Kuhn, Spitzenkandidat der LuK und seit zwanzig Jahren Ortsbürgermeister von Offstein, stellte die Ziele der LuK in Offstein vor: „Wir wollen eine Verbesserung der Attraktivität unserer Gemeinde durch freundlichere Gestaltung der Ortseingänge, Organisation eines Dorffests und weiterer nicht parteilicher Aktivitäten erreichen.“ Außerdem wolle die LuK weitere Bürger für die Übernahme von Patenschaften

für Baumscheiben und Grünanlagen gewinnen. Ebenfalls auf der Agenda steht die umgehende Aufnahme Offsteins in das Dorferneuerungsprogramm, um Eigentümern älterer Anwesen im Ortskern Zuschussmöglichkeiten für die Schaffung modernen Wohnraums und Mehrgenerationenprojekte zu ermöglichen. Eine hohe Priorität nimmt für die LuK auch die Verbesserung der Verkehrssituation ein, die durch den Bau einer dringend notwendigen Umgehungsstraße erreicht werden soll. Dies soll helfen, den ungewollten Schwerverkehr aus der Ortsmitte Offsteins zu verbannen. Als weitere Ziele nannte der amtierende Ortsbürgermeister Offsteins die Renaturierung des Eisbachs und Schaffung eines naturnahen Erholungsgebiets unter Einbeziehung der gemeindeeigenen Gärten, die Erweiterung des Radwegenetzes und Einbeziehung Offsteins in die jährliche Trullo-Radwanderung, sowie den Einsatz für den Erhalt und die weitere Modernisierung der sozialen Einrichtungen wie Kindertagesstätte, Schule und Jugendtreffs. Außerdem wünscht sich die LuK die Erarbeitung eines Konzepts zur Umgestaltung des Sportplatzes in einen Kunstrasenplatz, um insbesondere Kindern und Jugendlichen ein attraktives Sporttreiben und ganzjähriges Fußballspielen zu ermöglichen. Für die LuK kandidieren Robert Kuhn, Dirk Schliewe, Rainer Graf, Michael Graf, Regine Heimers und Michael Hölter.

Aquarell-Motive aus Rheinland-Pfalz Ausstellung von Klaus Kühnemund wird am 16. Mai in der Anhäuser Mühle eröffnet MONSHEIM Auch im Mai ist wieder eine Ausstellung in der Anhäuser Mühle in Monsheim vorgesehen. Gerade Künstlern der näheren Umgebung wird dadurch die Möglichkeit eröffnet, sich und ihre Werke einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Unter dem Motto „Kunst zu Gast in der Anhäuser Mühle“ ist diesmal Klaus Kühnemund eingeladen. Die Ausstellung seiner Werke beginnt am Freitag, 16. Mai, um 18 Uhr mit einer Vernissage, zu der alle Freunde und Bürger sehr herzlich eingeladen sind. Der im Dreiländereck Thüringen-Sachsen-Bayern geborene Künstler ist 1957 nach Rheinland-Pfalz gekommen und wohnt heute in Hamm. Seit 15 Jahren ist die Aquarell-Malerei seine Leidenschaft. Zur Vertiefung seiner künstlerischen Fähigkeiten nahm er am Malzirkeln in Darmstadt, Worms,

Ludwigshafen, Speyer, den Sommerakademien Oppenheim und Hohenaschau, sowie an der Europäischen Kunstakademie Trier teil. Kühnemunds Aquarelle zeigen Motive aus RheinlandPfalz, aber auch viele Inspirationen aus Studienaufenthalten in Lanzarote, Palermo, Abruzzen, Venedig, Lods im Jura und Hallig Hooge. Die musikalische Umrahmung bei der Vernissage gestaltet der Bluesgitarrist Jochen Günther auf seiner Slidegitarre.

GEÖFFNET

Konferenz in Rheinhessen-Fachklinik Möglichkeiten und Grenzen der Frühen Hilfen will das „Netzwerk Kinderschutz“ im Landkreis Alzey-Worms im Rahmen seiner Netzwerkkonferenz 2014 am Mittwoch, 14. Mai, 14 bis 17.15 Uhr, im Tagungszentrum der Rheinhessen-Fachklinik in Alzey, aufzeigen. Nach der Begrüßung durch die Ärztliche Direktorin der Rheinhessen-Fachklinik, Dr. Anke Brockhaus-Dumke und Landrat Ernst Walter Görisch, berichtet Referentin Dr. Claudia Buschhorn über Frühe Hilfen im Spannungsfeld von Förderung, Hilfe und Kontrolle. Nach Diskussion und Erfahrungsaustausch findet ein Podiumsgespräch mit Akteuren im Bereich des Kinder-

Von Bea Witt GIMBSHEIM Gegen die geplanten Überschwemmungspolder mit einer Fläche von zirka 900 Hektar hat sich in Gimbsheim eine Bürgerinitiative (BI) gegründet. Rund 50 Interessierte waren zu der jüngsten BI-Mitgliederversammlung gekommen, um sich über die Position der geladenen Lokalpolitiker, die sich am 25. Mai zur Wahl stellen, zu informieren. Für den Fall von Extremhochwasser HQ 200 plant das Land Rheinland-Pfalz, hinter dem Rheinhauptdeich einen zweiten Damm zu bauen. Der entstehende Retentionsraum auf dem Gebiet der Ortsgemeinden Guntersblum, Gimbsheim und Eich, der im Falle eines Extremhochwassers geflutet würde, reicht in Gimbsheim bis 200 Meter an das Gemeindegebiet. Befürchtet wird unter anderem, dass bei einem Extremhochwasser viele Keller voller Druckwasser stehen könnten. Bereits 2.200 Unterschriften hat die BI gegen das Vorhaben gesammelt, informierte Vorsitzender Thomas Henn, und die Aktion wird weitergehen. „Eine Stellungnahme haben wir im gegenwärtig laufenden Raum-

ordnungsverfahren schon abgegeben.“ Allerdings sei die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd zu keinen Zugeständnissen - beispielsweise kleinerer Retentionsraum mit größerem Abstand zu Gimbsheim - bereit. „Die Grundwassersituation durch das nicht funktionierende Grabenentwässerungssystem wird noch verstärkt“, so Stefan Erbeldinger, Mitglied der FWG Gimbsheim und Erster Beigeordneter. „Wir müssen versuchen, das Ganze zu verhindern. Eine Lösung wäre, im Hinterland etwas zu tun, damit das Wasser nicht runterkommt“. Kritik übte er auch wegen der Flächen, die - durch den Damm zerschnitten - nicht mehr optimal landwirtschaftlich genutzt werden können. „Der Damm muss nicht gebaut werden, es ist eine freiwillige Leistung der Landesregierung“, betonte Ortsbürgermeisterin Amanda Wucher. Die SPD Gimbsheim lehne die Maßnahme ab. „Was gibt es, wenn der Damm bei Hochwasser gesprengt wird? Der Damm ist kein politisches Thema, er ist eine Gefahr für alle Bürger.“ „Ich war mit meinen Leuten in Passau, was ich gesehen habe, war haarsträubend: Menschen,

die durch die Fluten ihr Hab und Gut verloren haben“, sagte Horst Widder, Kandidat der SPD Eich und VG-Wehrleiter. „Wir brauchen Schutzmaßnahmen. Wenn wir nichts tun, werden wir unter Wasser stehen, aber die Badewanne zu erhöhen, wäre der falsche Weg.“ Die geplante Maßnahme lehne er ab, dagegen würde er einem verkleinerten Retentionsraum zustimmen, so Widder, der kritisierte, dass andere Gemeinden, wie Alsheim, sich nicht am Hochwasserschutz beteiligen. Bürgerbefragung gefordert Wie Eichs Ortsbürgermeister Klaus Willius (SPD) betonte, hat sich Eich bei der SGD Süd bereits für Planungsänderungen ausgesprochen. Geprüft werden soll die Standfestigkeit des Dammes, da der Unterboden ausschließlich aus Kies und Sandschichten besteht. Weiterhin dürfe der jetzige Damm in seiner Originalhöhe nicht herabgesetzt werden. Und das Eich-Gimbsheimer Altrheingebiet müsse seine Vorhaltefunktion wieder erhalten und nicht, wie seit Jahren geschehen, dauerhaft geflutet sein. Nur wenn die Forderungen erfüllt seien,

beispielsweise auch, nur im äußersten Extremfall das Gebiet zu fluten, könne einem weiteren Reserveraum zugestimmt werden, so Willius. Gegen Überschwemmungspolder sprach sich auch Thomas Manns, Mitglied der CDU Gimbsheim, aus. Bei allem Respekt für Naturund Artenschutz, müssten beim Raumordnungsverfahren auch die Interessen der hier lebenden Menschen angemessen berücksichtigt werden. „Wir brauchen die Polder nicht“, sagte Martin Hess, CDU Eich. „Und wenn am jetzigen Damm 80 Zentimeter weggesprengt werden, ist das Wasser nicht mehr zu bremsen.“ Für eine Bürgerbefragung plädierte Hannelore Sauder, FWG Eich. „Jeder muss die Möglichkeit haben, sein Veto einzulegen!“ Zündstoff brachte Ortsbürgermeisterkandidat Dr. Eugen Oswald (Offene Liste Gimbsheim), der sich für den Retentionsraum in der geplanten Form aussprach. Er werde sich dafür einsetzen, einen Ausgleich zu schaffen und für eine möglichst hohe Entschädigung kämpfen. In der hitzigen Debatte gab es bösartiges Gelächter, als er die Maßnahme zur Glaubenssache erklärte: „Ich glaube der SGD-Süd, dass sie nur

schutzes statt. Ein Vortrag mit dem Thema „Effekte Früher Hilfen“ mit Referentin Dr. Claudia Buschhorn, schließt sich an. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus die Möglichkeit, sich über Angebote zu informieren sowie Gespräche zur Kooperation im Kinderschutz fortzuführen und zu vertiefen. Zur Netzwerkkonferenz sind alle im Landkreis tätigen Fachkräfte, die in ihrem beruflichen Alltag mit Kindern und ihren Familie zu tun haben sowie alle Interessierte herzlich eingeladen. Weitere Informationen und Anmeldung bei der Koordinierungsstelle für Kinderschutz, Kreisjugendamt, Sabine Strohmenger, Telefon 06731/4085491, E-Mail an strohmenger.sabine@ alzey-worms.de

Foto: Rudolf Uhrig im Extremfall flutet.“ Nicht verstehen könne man die Kehrtwende von Dr. Oswald, der vor Jahrzehnten Unterschriften gegen den Damm am Rhein sammelte, sagte ein Zuhörer. „Man hätte sich mit Hessen zusammensetzen sollen: Wir nehmen unseren Damm zurück, Hessen ebenso, dann hätten wir genug Retentionsraum“, schlug ein Bürger vor. Auch Dirk Weißbach, FWG Altrhein, möchte andere Bundesländer mit ins Boot holen, um moderate Maßnahmen zu erreichen. „Wir sind absolut gegen die Polder in der geplanten Form“. Sein Vorschlag war, sich nicht einzeln zu profilieren und lokal zu kämpfen, sondern zusammenzustehen und gemeinsam „Ellenbogen“ zu zeigen. Hans-Walter Reinhard (FDP), Erster Beigeordneter der VG Eich, riet, geschlossen nach Mainz zu fahren, um die Situation detailliert zu erklären. „Wir stehen alleine“, appellierte Dr. Karl Spies (Offene Liste Gimbsheim), der für Retentionsraum in der Fläche plädierte. „Deshalb müssen wir geschlossen und über alle Parteigrenzen hinweg zusammenstehen und zeigen, was wir im Altrhein können, sonst haben wir keine Chance!“

„Vom Sportverein zum Bauverein“ VfL 1920 Gundersheim feiert Wiedereröffnung seines Sportheims / Fast alle Kosten sind bereits bezahlt Von Florian Stenner

Die Ausstellung kann vom 19. Mai bis 20. Juni in den üblichen Dienstzeiten der Verbandsgemeinde-Verwaltung (montags von 8.15 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, dienstags bis freitags von 8.15 bis 12 Uhr) besucht werden.

Hilfen im Netzwerk ALZEY-WORMS

Bei Bevölkerung und Kommunalpolitikern überwiegt die Furcht vor dem geplanten Retentionsraum im Altrheingebiet.

GUNDERSHEIM „Vor genau 1.380 Tagen war der Tag, der in die Geschichte des Vereins und unserer Gemeinde eingegangen ist“, erinnerte sich der Gundersheimer Ortsbürgermeister Erno Straus am vergangenen Freitag bei der offiziellen Wiedereröffnung des neuen Sportheims des VfL Gundersheim zurück. Gemeint hatte Straus die Nacht, in der Brandstifter das Zuhause des ortsansässigen Fußballvereins mutwillig zerstörten. Das Sportheim war bis auf die Grundmauern niedergebrannt, der VfL befand sich in der schwierigsten Situation seiner langen Vereinshistorie. Doch aufgrund einer Welle der Solidarität packten die Fußballer, die gesamte Dorfgemeinschaft sowie unzählige Unterstützer aus ganz Deutschland gemeinsam an, um den Wiederaufbau des Gebäudes schnellmöglich voranzutreiben. Und tatsächlich: Viele helfende Hände und große Spenden sorgten dafür, dass der VfL Gundersheim rund vier Jahre nach der Tragödie wieder eine Sportstätte sein Eigentum nennen darf. Diese Leistung war für den Verein Anlass genug, um eine große und rauschende Einweihungsfeier für alle Beteiligten zu veranstalten. Nach der musikalischen Einlei-

Endlich wieder ein Domizil für den VfL Gundersheim! Entsprechend groß war die Freude der Vereinsmitglieder bei der offiziellen Einweihungsfeier des neuen Vereinsheims. Foto: Rudolf Uhrig tung durch die Klarinettengruppe des Wonnegauer Blasorchesters begrüßte der Vereinsvorsitzende des VfL, Phillip Bossert, rund 150 gut gelaunte Gäste in dem feierlich hergerichteten Neubau: „Wir wollen nun ein paar schöne Stunden miteinander verbringen und diese großartige Leistung aller feiern“, sagte er einleitend, ehe der Vereinsvorsitzende das Wort an den Gundersheimer

Ortsbürgermeister übergab. Straus lobte ebenfalls die Leistung der Dorfgemeinschaft und stellte fest: „Wir alle haben im Rahmen unserer Möglichkeiten geholfen. Aus dem Sportverein wurde kurzer Hand ein Bauverein! Nur deshalb können wir am heutigen Abend sagen: Alles ist wieder gut.“ Dr. Hans-Dieter Drewitz, Präsident des Südwestdeutschen Fußballverbandes,

stellte ebenfalls die Leistung der Helferinnen und Helfer heraus und sagte sinnbildlich: „Der Verein lebt natürlich nicht nur von seinen Räumlichkeiten und Einrichtungen, sondern vor allem von den Menschen. Hier in Gundersheim und Umgebung ist spätestens jetzt klar, dass der Verein Menschen hat, die ihn tragen.“ Damit der Verein künftig wieder auf glücklichere Zeiten

hoffen darf hatte Christian Hilburger, Vertreter des Bezirksschornsteinfegermeisters, eine kleine Überraschung im Gepäck: In traditioneller Arbeitskleidung übergab er jedem Anwesenden eine Schornsteinfeger-Figur und kommentierte die GlücksbringerGeste: „Wir Schornsteinfeger bringen ja alleine aus historischen Gründen Glück. Deshalb verabschiede ich mich mit dem Motto der Schornsteinfeger, was sich problemlos auf Gundersheim übertragen lässt: Einer für alle und alle für einen!“ Neben einem nagelneuen Zuhause sind die VfL-Verantwortlichen außerdem froh ob der finanziellen Situation. Bis auf die Photovoltaikanlage sind alle anfallen Kosten bereits abbezahlt. Die neue Anlage werde sogar auf lange Sicht Gewinn einbringen, wie Ortsbürgermeister Straus betonte. Deshalb bemerkte der Politiker: „Es ist nicht nur alles gut, sondern es ist auch alles bezahlt.“ Nach einem abschließenden Vortrag über den Verein und das neue Vereinsheim wurden die Gäste von Bossert in den Abend entlassen. Doch viele dachten noch lange nicht ans Heimgehen, sondern das offizielle Ende der Einweihungsfeier war lediglich der Startschuss für eine rauschende Feier bis in die späten Abendstunden.


10 Worms

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19

Klinikum honoriert Patienten-Kommentare

Bürgerbeteiligung als Selbstläufer

Mit Fragebogen „Lob und Tadel“

Von Margit Knab

Behandlung im Krankenhaus bewerten

WORMS Wo kann die Stadt sparen? Wofür soll mehr Geld ausgegeben werden? Welches Projekt sollte man unbedingt verwirklichen? „Haushalt im Dialog“ ist am Montag in die vierte Runde gegangen. Fast zum Selbstläufer sei diese Bürgerbeteiligungsform geworden, stellte Oberbürgermeister Michael Kissel zufrieden fest. Während sich im Premierenjahr 631 Bürger mit Einsparungs- und Gestaltungsvorschlägen einbrachten, waren es 2012 schon 1.055 Bürger und 2013 stieg die Zahl auf 1.240. Im Zuge der permanenten Weiterentwicklung des Verfahrens dürfen in diesem Jahr zum ersten Mal auch die Ortsbeiräte eigene Vorschläge online stellen, die – im Gegensatz zu den allgemeinen Bürgerbewertungen – aber nur von den jeweiligen Stadtteilbewohnern beurteilt werden dürfen. Das weitere Procedere lehnt sich an bisherige Vorgehensweisen an: Bis auf die Vorschläge der Ortsbeiräte dürfen alle Bürger alle Eingaben kommentieren und bewerten. Die 30 bestbewerteten

WORMS „Lob und Tadel“, so lautet ein Fragebogen, mit dem das Klinikum Worms schon seit längerem seine stationären Patienten bittet, den Behandlungszeitraum im Klinikum zu beurteilen. Selbstverständlich können auch Anregungen, Lob oder Beschwerden geäußert werden. Aus dem vergangenen Jahr 2013 wertete das Klinikum Worms insgesamt rund 800 Fragebögen aus, die unter Angabe von Name und Adresse oder anonym abgegeben wurden. Unter allen Teilnehmern die Name und Adresse angeben, verlost das Klinikum einmal jährlich drei attraktive Präsentkörbe. Glückliche Gewinner waren in diesem Jahr Beatrix de Boer-

Götz, Walter Klingler und Heino Lang. Im Gespräch mit dem stellvertretenden Verwaltungsdirektor Bernhard Büttner, der Ansprechpartnerin für „Lob und Tadel“ Gabriele Reichel und der Patientenfürsprecherin Irmtraud Seckler, im April 2014, gab es von den Gewinnern Lob und Anregungen für das Klinikum. „Das direkte und unmittelbare Feedback unserer Patienten ist uns sehr wichtig. Gerade Kritik bedeutet für uns die Chance zur Weiterentwicklung. Ein ehrlich gemeintes Lob für gute Leistungen ist ein schönes Dankeschön und gleichzeitig Ansporn für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, kommentiert Bernhard Büttner.

Die Gewinner Beatrix de Boer-Götz (links), Heidrun Eick (für Heino Lang, Mitte) und Walter Klingler (2. von rechts) freuen sich über ihre Preise, die ihnen von stellvertretenden Verwaltungsdirektor Bernhard Büttner (2. von links), Patientenfürsprecherin Irmtraud Seckler 3. von rechts) und der Ansprechpartnerin für „Lob und Tadel“, Gabriele Reichel, übergeben wurden. Foto: Klinikum

„Haushalt im Dialog“ startet in vierte Runde / Ortsbeiräte dürfen erstmals eigene Vorschläge machen

Stört Religion die Integration? WORMS Wie viel Religion verträgt der säkulare Staat? Wenn es um den Islam in Deutschland geht, ist diese Frage von besonderer Brisanz. Vor zehn Jahren sorgte das sogenannte „Kopftuchurteil“ für heftige Diskussionen. Die Beschneidungsdebatte und das jüngst gefällte BurkiniUrteil zeigen, dass die Frage nach der Bedeutung und Sichtbarkeit der Religion im säkularen Staat nach wie vor aktuell ist. Doch im Zuge der voranschreitenden Pluralisierung unserer Gesellschaft stellt sich nicht nur die Frage, ob „die Scharia“ mit der Demokratie kompatibel ist. Die Religionszugehörigkeit dient immer häufiger als Etikett, um das Fremde zu konstruieren. Die Religion des Islam wird dann als Störfaktor im Integrationsprozess

wahrgenommen. In Kooperation mit der Moslemischen Gemeinde Ahmadiyya e.V. Worms lädt die Volkshochschule Worms bereits zum zweiten Mal die deutschindisch-stämmige Journalistin und Publizistin Khola Maryam Hübsch zu einem Gastvortrag ein. Der Vortrag findet am heutigen Mittwoch, 7. Mai, von 19 bis 21 Uhr in der Volkshochschule Worms, Willy-Brandt-Ring 5, Raum 17, statt. Die Eintrittsgebühr von 3 Euro kommt auf Wunsch der Ahmadiyya-Gemeinde einem Deutschlernprojekt der Volkshochschule zugute. Anmeldung unter www.vhs-worms. de, vhs Worms, Willy-BrandtRing 5, 67547 Worms, Telefon: 06241/8534256 oder E-Mail: vhs@worms.de.

Schöner Fliegen ohne Flugangst?

„Erstes Mal Europawahl“

WORMS Nachdem der ursprünglich für April angekündigte Vortrag des Psychologen Knut Henning zunächst wegen terminlicher Überschneidungen ausfallen musste, kann dieser nun am Donnerstag, 8. Mai, um 18 Uhr in der Volkshochschule (Willy-Brandt-Ring 5) in Raum 16 (3. Obergeschoss) nachgeholt werden. Der erfahrene Referent nimmt in seinem Vortrag unter anderem das Phänomen Flugangst unter die Lupe. Wie kommt es, dass sich Flugangst überhaupt entwickelt? Wie funktioniert der Angstmechanismus grundsätzlich und kann man auf diesen Prozess Einfluss nehmen? Neben den psychologischen Aspekten der Flugangst erläutert der Referent auch die physikalischen Grundlagen des Fliegens - selbstverständlich in einer auch für den Laien verständlichen Form. Beispielsweise, was es mit sogenannten Luftlöchern auf sich hat oder wie es möglich ist, dass eine circa 400 Tonnen schwere Boeing 747 sich problemlos vom Boden erheben und in große Höhen aufsteigen kann. Der Eintritt zum Vortrag beträgt 5 Euro.

WORMS Für Erstwähler ergeben sich einige Fragen in Zusammenhang mit der bevorstehenden Europawahl. Wer steht da eigentlich zur Wahl? Sind das die Parteien, die man bereits aus der Stadt kennt, oder gibt es noch andere? Wen wähle ich eigentlich und was bewirkt diese Wahl? Diese und weitere Fragen interessierter Erstwähler werden spielerisch an einem Nachmittag in der Volkshochschule Worms an verschiedenen Stationen fachkundig beantwortet. An den jeweiligen Stationen lernen die Erstwähler den Wahlvorgang zu üben und erfahren auch viel über die Wirkung Europas auf die Gesellschaft. Im Verlauf der rund vierstündigen Veranstaltung ist für Verpflegung gesorgt. Es stehen 40 Plätze zur Verfügung, für die um Anmeldung telefonisch unter 06241/8534256, per Mail an vhs@worms.de oder über die Homepage www.vhs-worms.de gebeten wird. Unter allen Teilnehmenden werden drei Hauptpreise verlost, die vom EWRzur Verfügung gestellt werden. Die Betreuung an den Stationen übernehmen Schüler des Karolinen-Gymnasiums Frankenthal.

te beeindruckende Zahlen: 10.117 Bewertungen wurden 2013 registriert. 1.240 Bürger loggten sich in den „Haushalt im Dialog“ ein. 204 Vorschläge wurden gemacht und 600 Kommentare dazu geschrieben. In der Mehrzahl nutzten 57 Prozent Männer die Plattform, 43 Prozent Frauen. Signifikant ist der Altersdurchschnitt der kommunalpolitisch interessierten Bürger. Die 40- bis

59jährigen waren im letzten Jahr in der Mehrzahl (47Prozent). Was denken Menschen? Was ist ihnen persönlich wichtig? „Dies zu erfahren sind mit die wichtigsten Erträge für die Politik und die Verwaltung“, lobte Oberbürgermeister die Wirkungsweise des Konzepts.

INFOS & FAKTEN Ab sofort können Vorschläge zum „Haushalt im Dialog“ gemacht werden ((www.dialogworms.de). worms.de Seit dem 5. Mai sind sie online zu lesen und können bewerden. wertet werden Möglich sind auch schriftliche Vorschläge auf einem Vordruck, der im Rathaus und in den Ortsverwaltungen ausliegt. ausliegt Die Vorschlagsliste (Internet oder schriftlich) wird am 1. Juni geschlossen und damit auch die Bewertungsmöglichkeiten. Anschließend werden die Vorschläge und deren Bewertungen gesammelt, Stellungnahmen zu den Bürger- und Ortsbeiratsvorschlägen erstellt und zur Beratung in die verwiesen. Ausschüsse verwiesen Am 17. Dezember 2014 befasst sich der Stadtrat mit der 36 Punkte umfassenden Prioritätenliste.

Im Rahmen des „Haushalts im Dialog“ können Bürger und Ortsbeiräte vorschlagen, wofür die Stadt mehr Geld ausgeben soll und wo gespart werden kann. Foto: freeimages.com/kris69

Eine Broschüre mit Erklärungen und Hinweisen kann im Internet heruntergeladen, oder im Rathaus abgeholt werden.

Genossen fordern Innenstadt-Kita Hilfe für Fischer Wormser SPD plädiert für mehr Kindergarten-Plätze auf den Philippinen Von Christine Dirigo

BLICKPUNKT

Vorschläge schaffen es zur Beratung in den Stadtrat, zuzüglich die meistbewerteten aus den 13 Ortsparlamenten. „Es wurde in den letzten Jahren fleißig bewertet“, stellte Tatjana Lösch in der Pressekonferenz fest und nann-

WORMS Das beste Wetter hatte sich die SPD nicht ausgesucht. Kurz vor 13 Uhr, als sie eigentlich mit ihrer Aktion beginnen wollte, prasselte ein wahrer Sturzregen nieder. Der Stand war an der unteren Hagenstraße aufgestellt, dort wo sie auf die Straße zum Fischmarkt trifft. Aber die Genossen ließen sich davon nicht abschrecken, sondern spannten die Schirme auf und harrten einige Zeit aus, bis das Schlimmste vorbei war. Kaum hatte der Regen nachgelassen, ergriff Vorsitzender der Wormser SPD Jens Guth das Wort und erklärte, warum die Partei Brotdosen, Buntstiften, Gummibärchen und Luftballons an die vorbeikommenden Kinder verteilen wollte. „Es ist notwendig, dass es in der Innenstadt noch eine Kita beziehungsweise Kinderkrippe mit Ganztagsbetreuung gibt. Hier werden noch Angebote gebraucht“, führte der Vorsitzende und Landtagsabgeordnete an. Das hieße aber nicht, dass damit der Fischmarkt gemeint sei, obwohl sich er und seine Genossen hier versammelt hatten. Einen möglichen Standort soll die

Stadtverwaltung prüfen. In den Jahren 2014/ 15 gebe es 80 Millionen vom Land für den Ausbau der Kindertagesstätten. „Es wäre wichtig, noch in dieses Förderprogramm reinzukommen“, so die Ansicht von Guth. „ „Standort Fischmarkt wäre ideal“ Außerdem sei es unabdingbar, dass die Kitas weiterhin beitragsfrei bleiben. „Es geht immerhin um mehr als um 10 Euro. Die Eltern sollen nicht überlegen müssen, ob sie sich eine Kita leisten können“, bemerkte der Vorsitzende. Die Kinder müssten gefördert werden und das können am besten die Erzieherinnen leisten. Ob Sprachförderung oder Verhaltensauffälligkeiten, das Fachpersonal in den Kitas sei bestens dafür geeignet. Deswegen gehöre für alle ein Kita-Aufenthalt dazu, so Guth. Stadtratskandidat Uwe Gros plädierte ebenfalls dafür, hier im Wormser Südwesten eine Kita zu bauen. „Zumal die in der Ludwigstraße schon längst ausgelastet ist“, meinte Gros. Serdar Uzatmaz, der ebenfalls für den Stadtrat kandidiert, machte darauf aufmerksam, dass ein ausländischer Bekannter von

ihm keinen Kita-Platz für seinen Nachwuchs bekommen hat. „Gerade für ausländische Kinder ist es ganz wichtig, die Sprache zu lernen und das geht kaum besser als in der Kindertagesstätte“, betonte Uzatmaz. Eine Tagesmutter zu organisieren, könne nicht die Lösung sein. Oberbürgermeister Michael Kissel sagte dazu, dass hier am Fischmarkt ein idealer Platz wäre, um eine neue Kita zu bauen. „Allerdings müssten wir dann ein mindestens vierstöckiges Gebäude errichten. Aber wir untersuchen noch einen anderen Standort“, gab er zu. Der benötigte Kindergarten müsste für sieben Gruppen geeignet sein, damit er den erforderlichen Bedarf deckt. Auf jeden Fall soll er im südlichen Bereich der Stadt liegen. Die Nachfrage nach Tagesmüttern funktioniere ebenfalls, so der OB. „Es ist eine Zukunftsaufgabe, flächendeckend eine Ganztagsbetreuung einzurichten“, so Kissel mit einen Blick nach vorne. Aufgrund des Regens waren nicht allzu viele Kinder unterwegs, allerdings freuten sich die mitgebrachten über die Geschenke, die im Anschluss noch reichlich verteilt wurden.

Die SPD traf sich an der Hagenstraße, an der Ecke zum Fischmarkt. Die Wormser Sozialdemokraten wollten mit ihrer Aktion darauf aufmerksam machen, dass in der Innenstadt dringend noch eine weitere Kita benötigt wird. Mit dabei waren unter anderem der Wormser SPD-Vorsitzende Jens Guth (links), die Stadtratskandidaten Serdar Uzatmaz (4. von rechts) und Uwe Gros (rechts), der SPD-Fraktionsvorsitzende Timo Horst (3. von links) sowie Oberbürgermeister Michael Kissel (2. von rechts). Foto: Christine Dirigo

Wormser Hilfsorganisation „Human Aid“ sammelt fast 19.000 Euro für Taifun-Opfer

Freuen sich über die ansehnliche Spendensumme: David Rose, Jan Metzler, Christine Leibel, Rainer Müller, Holger Weiß, Dieter Denschlag, Petra Graen, Ulrich Rolf Haas, Jürgen Wegener, Hans-Joachim Kosubeck und Tilo Weißbrod. Foto: Weber

Von Michaela Weber WORMS „Gibst Du einem Mann einen Fisch, ist er nach einer Stunde wieder hungrig, lehrst Du ihn aber selbst zu fischen, erweist Du ihm einen großen Dienst“. Das bekannte englische Sprichwort der Schriftstellerin Anne Thackeray Ritchie, verbildlicht treffend das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Immobilienmakler Dieter Denschlag ist dankbar für jeden Cent, der seit Beginn der Spendenaktion im November letzten Jahres für die Opfer des Taifuns Haiyan auf den Philippinen zusammengekommen ist. Er legte am Mittwoch in seinen Büroräumen am Neumarkt den versammelten Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur den Rechenschaftsbericht seiner Wormser Hilfsorganisation „Human Aid“ vor. Er zeigte sich stolz über das ihm entgegengebrachte Vertrauen und über die gespendete Summe von 18.800 Euro. Sie setzt sich aus etwa hundert Einzelspenden zusammen, die unter anderem von der Dies-terweg-Grundschule, dem Gauß-Gymnasium, dem Rotary Club Worms, dem Wormser Barockbläser-Ensemble sowie der Freien evangelischen Gemeinde Worms stammen. Das Geld kommt dem Projekt „Boote für Hernani“ der AllianzMission zugute, der Auslandsmission des Bundes Freier evangelischer Gemeinden, nach deren Angaben bei der Katastrophe am

8. November 2013 circa 10.000 Menschen starben, circa 4 Millionen obdachlos wurden und circa 14 Millionen durch die Verwüstungen ihre Einkommensquellen verloren haben. In Hernani, einem abgelegenen und besonders schlimm betroffenen Ort an der Ostküste der Insel Samar, wurden 95 Prozent der Fischerboote sowie der zum Fischfang nötigen Gerätschaften zerstört. Von den Spendengeldern werden Bootsbauer für den Bau ortsüblicher Fischerboote angeheuert sowie die Material- und Arbeitskosten gedeckt. Die Bootsbauer bilden wiederum Lehrlinge aus, die dadurch ein Einkommen sowie eine Zukunftsperspektive erhalten. Jeweils zwei Familien teilen sich ein Boot, tragen so zur Versorgung des Ortes bei und geben einen festgelegten Teil ihrer Einkünfte ab, der dann zur Finanzierung neuer Boote dient. Zwölf große und fünf kleine Boote sind bereits übergeben worden, bis zu 45 weitere geplant. Zu seinem Bedauern war es dem Wormser aus gesundheitlichen Gründen bisher nicht möglich, auf die Philippinen zu reisen und sich wie versprochen vor Ort davon zu überzeugen, dass die Spenden ankommen. Dennoch versicherten sowohl Bürgermeister HansJoachim Kosubeck als auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Jan Metzler Dieter Denschlag ihres Respekts und sprachen ihm ein großes Dankeschön für sein beispielhaftes Engagement aus.


Sport 11

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19

Wormser U19 kommt unter die Räder

Wormatias U23 gelingt die Revanche

A-Junioren unterliegen Elversberg mit 1:6

Von Michael Mayer

WORMS (cs) Dass sie es besser

WORMS Die Landesliga-Mann-

kann, hat die U19 des VfR Wormatia Worms in der Hinrunde gezeigt. Damals besiegten die Wormser A-Junioren ihren regionalliga-Konkurrenten Elversberg auf heimischen Rasen mit 2:1. Ein Coup, der sich in der Rückrunde keine Wiederholung gefunden hat. Mehr noch, die Elf kam in Elversberg richtig unter die Räder und musste mit 1:6 die Segel streichen. Allerdings muss man auch sagen,

VfR-Kapitän Sandro Loechelt (am Ball) erzielte den Ehrentreffer für die Wormatia. Archivfoto: Schlögel

dass gleich ein halbes Dutzend AJugendliche des VfR für die zweite Wormatia-Mannschaft aufliefen (siehe nebenstehenden Artikel). Nach dem Punktverlust sind die Wormaten in der Tabelle einen Platz nach hinten gerutscht und liegen mit 30 Zählern auf dem siebten Rang. Es dauerte zwanzig Minuten, bis das Torfestival für die Elversberger begann. Nach zehn weiteren gespielten Minuten stand es bereits 3:0 für die Gastgeber. Pascal Gherram, Lukas Latz und Valdrin Dakaj hatten für den SV getroffen und so für den Pausenstand gesorgt. Worms wechselte und zwei frische Spieler kamen. Sebastian Kirchen kam für Benedikt Thiel und Max Bergemann-Gorski wurde durch Fabio Schmidt ersetzt. Nach Wiederanpfiff keimte bei den Nibelungenstädter Hoffnung auf als Sandro Loechelt in der 56. Minute zum 3:1 einnetzte. Doch es sollte beim Ehrentreffer bleiben. Neun Minuten, eine Minute weniger als in der ersten Hälfte, brauchte der SV Elversberg für weitere drei Treffer zum 6:1-Endstand. Valdrin Dakaj, der den Tor-Reigen in der ersten Halbzeit beendete traf in der 79. Minute zum 4:1. Das 5:1 erzielte Luca März und für das 6:1 sorgte Lukas Mittermüller.

Querbeet durch den Wormser Fußball Spannung pur im Abstiegskampf WORMS (hh) Unmittelbar vor Toresschluss sind in nahezu allen Spielklassen wichtige Begegnungen angesagt. Von der Bezirksliga abwärts stehen nunmehr noch drei Durchgänge auf dem Programm. Aus Wormser Warte halten hinsichtlich Aufstieg nur die beiden CKlassen die Spannung hoch. Ganz besonders in der „Mixed-Liga“. Im direkten Duell zwischen den beiden Titelkandidaten Armsheim II und Hochheim II könnte - wenn die Gastgeber gewinnen sollten mehr als eine Vorentscheidung fallen. In der Wormser C-Klasse bleibt der Dreikampf um Platz zwei weiterhin spannend. In erster Linie richten die Fußballfreunde ihr Augenmerk auf den Abstiegskampf, der wohl bis zum Schluss hochdramatisch bleibt. Davon „betroffen“ sind unter anderem die beiden Bezirksligisten Ataspor und Herrnsheim. In der

A-Klasse herrscht vor dem Duo am Tabellenende nach wie vor großes Gedränge. Westhofen und Hochheim müssen weiterhin zittern. Rheindürkheim glaubt an das noch verbleibende Fünkchen Hoffnung. Auch wenn Rhenania sein vorletztes Heimspiel gegen die Eicher gewinnt, käme der Sieg höchstwahrscheinlich zu spät kommen. In der B-Klasse ist der Tabellenletzte Hamm nicht mehr zu retten. Eich II und Offstein werden auf der Schlussetappe alles dafür geben, dass sie am Ende auf den drittletzten Platz stehen. Nur mit ganz viel Dusel könnte die genannte Platzierung für den Klassenerhalt reichen. Eher sieht es danach aus, dass es sogar den Vierletzten noch erwischt. Daher müssen Guntersblum II sowie Wiesoppenheim und Weinsheim nach wie vor die Luft anhalten. Vielleicht sogar mehr denn je.

DIE SPIELE IM ÜBERBLICK Regionalliga Südwest: Wormatia Worms - SSV Ulm (Sonntag, 14 Uhr) Oberliga Südwest: Borussia Neunkirchen - TSG Pfeddersheim (Samstag, 14.30 Uhr) Landesliga Ost: Nibelungen Worms - Phönix Schifferstadt (Donnerstag, 19 Uhr), SV Horchheim - SV Gommersheim und Nibelungen Worms - Hassia Bingen (beide Sonntag, 15 Uhr) sowie SV Geinsheim Wormatia Worms II (Sonntag, 15.30 Uhr) Bezirksliga: TSV Gundheim Ataspor Worms, SV Gimbsheim - TSV Zornheim, Eintracht Herrnsheim - TSG Bretzenheim und SV Guntersblum - SG Nieder-Wiesen/Oberwiesen (alle Sonntag, 15 Uhr) A-Klasse: Mauchenheim Horchheim II (Donnerstag, 19.30 Uhr), Wöllstein/Siefersheim - TSG Pfeddersheim II(Freitag, 19.30 Uhr) sowie Westhofen - Monsheim, Rheindürkheim - Eich und Armsheim - Hochheim (alle Sonntag, 15 Uhr) B-Klasse Worms: Leiselheim Flörsheim/Dalsheim (Donnerstag, 19 Uhr), Neuhausen - Dittelsheim/Heßloch (Samstag, 17 Uhr), Gundheim II - Ostho-

fen (Sonntag, 13 Uhr) sowie Hamm - Abenheim, Leiselheim - Guntersblum II, Kickers Worms - Eich II, Weinsheim Flörsheim/Dalsheim und Wiesoppenheim - SV Suryoye (alle Sonntag, 15 Uhr) sowie Bechtheim - Offstein (Sonntag, 15.15 Uhr) B-Klasse Alzey: Gundersheim - Wendelsheim und Weinheim/ Heimersheim - Dorn-Dürkheim (beide Sonntag, 15 Uhr) C-Klasse Worms: Neuhausen II - Dittelsheim/Heßloch (Samstag, 15 Uhr), Nibelungen II - SV Pfeddersheim (Sonntag, 12.30 Uhr), Herrnsheim II - Alsheim, Gimbsheim II Heppenheim und Weinsheim II - Flörsheim/Dalsheim II (alle Sonntag, 13 Uhr) sowie Pfiffligheim - Blau-Weiß Worms (Sonntag, 15 Uhr) C-Klasse Alzey: Eppelsheim II - Monzernheim (heute Mittwoch, 19 Uhr) und Monzernheim - FC Wörrstadt (Sonntag, 15 Uhr) C-Klasse Alzey-Worms: Rheindürkheim II - Wöllstein/ Siefersheim II (Donnerstag, 19 Uhr), Westhofen II - Monsheim II, Rheindürkheim II - Weinsheim III, Bechtheim II - SV Pfeddersheim II und Armsheim II - Hochheim II (alle Sonntag, 13 Uhr)

VfR-Zweite feiert 5:0-Erfolg im Stadt-Derby gegen ASV Nibelungen / Abstiegssorgen sind abgeschüttelt

schaft des VfR Wormatia Worms hat sich erfolgreich für die 1:2-Niederlage im Oktober revanchiert und das Rückspiel gegen Ligakonkurrent Nibelungen Worms mit 5:0 gewonnen. Mit nun 38 Zählern hat die Mannschaft von Simon Eller alle erst in den letzten Wochen aufgekeimten Abstiegssorgen wieder abgeschüttelt, während die Grünhemden des ASV in den verbleibenden Partien noch ein paar Punkte sammeln sollten, wenn sie nicht dem fast abgestiegenen SV Horchheim zurück in die Bezirksliga folgen wollen. Die Abstiegszone ist immerhin nur magere vier Punkte entfernt, Platz neun hin oder her. Dabei spielte es die Mannschaft von Wissam Abdul-Ghani auf dem Nebenplatz der EWR-Arena zunächst gar nicht schlecht. Gut, die Wormaten waren deutlich agiler, schneller, spritziger. Allen voran der A-Jugendliche Robin Ritter, der zunächst aber über brotlose Kabinettstückchen am Ball nicht hinaus kam. Zählbares oder gar Torchancen blieben auf Seiten der Wormatia zunächst Mangelware. Nibelungen trauern vergebenen Torchancen nach „Wir haben es nicht geschafft einen Schuss aufs Tor abzugeben“, hatte auch Eller festgestellt, der dennoch mit dem engagierten Spiel seiner mit sechs A-Jugendlichen gespickten Mannschaft zufrieden war. Glück hatten die Gastgeber nach fünf Minuten. Da spitzelte Benjamin Montino den Ball zu Özgür Yilmaz, der plötzlich alleine auf Christopher Scherer zulief. Özgürs Schuss parierte der VfR-Keeper aber mit einer exzellenten Fußbabwehr. „Wenn wir da in Führung gehen, läuft das Spiel natürlich anders“,

ins Tor stellen muss. Hitzig war das Derby übrigens auch: In der 64. Minute musste Wormatias Andrej Juric nach einer verbalen Auseinandersetzung mit Tomas Burkhard mit „Rot“ bedacht vom Platz, in der 80. Minute erwischte es ASV-Abwehrrecke Nico Graber, der wegen wiederholten Foulspiels „Gelb-Rot“ sah. Grünhemden pfeifen personell aus letztem Loch

Henrik Weisenborn (links) machte gegen die Nibelungen ein starkes Spiel, beschäftigte oft mehrere Gegenspieler und krönte seine ansprechende Vorstellung mit dem Treffer zum 5:0 für die Wormatia. Foto: Agentur Peschel trauerte Wissam Abdul-Ghani der besten Chance seiner Farben noch lange nach. Erst recht nachdem auf der anderen Seite Robin Ritter (28.) aus keiner Chance dann doch ein Tor machte. Sein „Sonntagsschuss“, so Abdul-Ghani, fand aus rund zwanzig Metern den Weg in den rechten oberen Torwinkel – keine Chance für ASV-Torwart Thomas Renkel. Jetzt wo der Bann gebrochen war, hätte die Wormatia nachlegen können. So verpasste Weisenborn (31.) eine scharfe Hereingabe von Pastusiak am langen Pfosten nur denkbar knapp. Andrej Juric versuchte es vier Minuten später mit Gewalt, konnte Renkel aber nicht überwinden. In

der 40. Minute setzte Juric dann Georgios Goulas perfekt in Szene. Der zögerte aber zu lange mit dem Torabschluss und vertändelte schließlich den Ball. In den letzten fünf Minuten vor der Pause befreiten sich die Gäste ein wenig von der Umklammerung, am Sechzehner war aber jeweils Schluss. ASV mit Katastrophen-Start in zweite Hälfte Die zweite Halbzeit begann für die Grünhemden katastrophal: Erst traf Daniel Ghoul (51.), der nach einem Freistoß nahe des Mittelkreis völlig unbedrängt im ASV-Strafraum den Ball anneh-

Abstieg ist so gut wie besiegelt Horchheim unterliegt beim FC Speyer mit 0:3 / Ersch fliegt vom Platz Von Christian Schneider HORCHHEIM Der Schock saß bei den Verantwortlichen tief. Nachdem der abstiegsbedrohte Landesligist SV Horchheim mit 0:3 beim FC Speyer unterlag, bestehen für den Klub nur noch theoretische Chancen auf einen Klassenerhalt in letzter Minute. Dass die junge Elf von Trainer Martin Göres überhaupt noch auf ein mittleres Fußballwunder hoffen darf, hat die Truppe aus dem Eisbachtal den Konkurrenten SV Geinsheim und Fontana Finthen zu verdanken. Während sich die Geinsheimer am Wochenende SVW Mainz mit 1:2 geschlagen geben mussten, unterlag Finthen bei Hassia Bingen mit 0:1. Heißt im Klartext: Aktuell hat der SVH neun Punkte Rückstand auf die beiden Klubs, die sich aktuell am rettenden Ufer der Tabelle befinden. Das Problem ist jedoch, dass den Horchheimern gewissermaßen die Spieltage davonlaufen. Bei noch drei Partien und neun Punkten Rückstand kann man sich jedenfalls ausrechnen, unter welchen Druck der SVH steht und wie groß die Hoffnung auf weitere Patzer der Konkurrenz ist. SVH fehlt Zug zum Tor Besonders bitter für den SVH ist, dass die Göres-Truppe auch im Match gegen Speyer eine durchaus ansprechende Leistung bot. Die Horchheimer spielten von Beginn an gut mit und zeigten, dass sie mehr können als der Tabellenplatz vermuten lässt. Dabei reichte die fußballerische Herrlichkeit allerdings nur bis an die gegnerische Strafraumgrenze. Kaum war der 16er erreicht, wusste sich der SVH kaum noch zu helfen und ließ unterm Strich den letzten Zug zum Tor vermissen. Speyer machte es dem SVH allerdings auch nicht einfach. Die Gastgeber standen defensiv sehr stark und hatten, was den Horchheimern fehlte - Zug zum Tor und Glück im Abschluss. Nachdem der

Tabellendritte der Landesliga etwas Göres wiederholte nach der Partie Anlaufzeit gebraucht hatte, zappel- im Großen und Ganzen das, was te der Ball in der 30. Spielminute er schon nach den vorausgegangeim Horchheimer Netz. FC-Stürmer nen Niederlagen gesagt hatte, und Angelo Ietro traf zum 1:0-Pausen- forderte von seinem Team, sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. stand. Nach Wiederanpfiff machte der „Wir wollen in erster Linie wieder SVH erneut Druck und startete ein Erfolgserlebnis holen und unmit viel Tempo in den zweiten serem Weg treu bleiben“, meinte Durchgang. Doch in der 54. Minu- der SVH-Coach. Viel mehr bleibt te zeigte sich, wie emotional die den Horchheimern auch nicht SVH-Jungs in dieser schwierigen mehr, zumal der klassenerhalt aus Situation sind. Ein Tor in bester eigener kraft nicht mehr möglich Wembley-Manier durch Speyers ist und es die Schützenhilfe der Torsten Hartung erregte die Ge- Konkurrenz braucht, um den dimüter der Gäste-Elf. Besonders der rekten WiederHorchheimer Schlussmann Sascha abstieg in die Ersch konnte seine Wut über Bezirksliga die Entscheidung des Schiedsdoch noch richterassistenten nicht unzu verhinterdrücken und beschwerte dern. sich lautstark. Dies wurde von der Unparteiischen Nina Schneider mit der gelbe Karte geahndet. Als Ersch auch diese Entscheidung nicht kommentarlos hinnehmen wollte, gab es die zweite Verwarnung, sodass der SVH-Schlussmann seinen Kasten räumen musste. Nach dem 2:0 und dem Platzverweis war das Spiel jedenfalls gelaufen. Horchh e i m spielte mit, kam a b e r auch im zweiten Hälfte zu keiner richtigen Torchance. Das 3:0 durch Nico Hanewald in der 65. Spielminute machte den Sack für Speyer endgültig zu - und den Abstieg des SV Horchheim höchstwahr- Skeptischer Blick: SVH-Trainer Martin s c h e i n l i c h Göres muss sich wohl mit dem Gedanperfekt. Trai- ken an den Abstieg aus der Landesliga ner Martin anfreunden. Archivfoto: Schlögel

men und verarbeiten konnte, zum vorentscheidenden 2:0. Kurz darauf schied Torwart Renkel mit einer Oberschenkelverletzung aus und ins Tor ging die eigentliche Nummer eins Martin Gaspar – der allerdings ebenfalls noch verletzt ist! Bei den folgenden Gegentoren durch Mario Basyouni (78.), Marius Fotescu (86.) und Henrik Weisenborn (89.) konnte Gaspar jedenfalls nicht gerade glänzen. „Er war unser Notnagel auf der Ersatzbank. Er konnte eigentlich nichts machen außer den Bällen hinterher schauen“, so Abdul-Ghani, der im Nachholspiel am Donnerstag gegen Phönix Schifferstadt voraussichtlich den A-Jugendlichen Max Deffke

Trotz der ein oder anderen hitzigen Szene freute sich Eller nach dem Schlusspfiff vor allem über den „schönen Fußball“, den seine Farben nach der Pause zelebriert hatten. „Rundum zufrieden“ sei er vor allem auch aufgrund des großen Anteiles der eingesetzten A-Jugendlichen am Sieg. Weniger zufrieden, dafür umso sorgenvoller blickt Abdul-Ghani in die Zukunft. Das Abstiegsgespenst bleibt noch länger Gast am Holzhof, die wiederum verschlechterte Personalsituation macht die Lage vor der Partie am Donnerstagabend (19 Uhr) gegen den Tabellenzweiten nicht eben leichter. Mit Mirko Kremer, der bekanntlich hingeworfen hat, und Askan Tuna (Nasenbeinbruch) fehlen den Grünhemden im Saisonendspurt zwei äußerst erfahrene Recken. Dazu jetzt das Torwartproblem. AbdulGhani: „Wir pfeifen personell mal wieder aus dem letzten Loch.“ VfR Wormatia Worms II: Scherer, Dambach, Beck, Ghoul, Dell, Weisenborn, Goulas (87. Volz), Pastusiak (47. Basyouni), Juric, Thiel, Ritter (81. Fotescu) ASV Nibelungen Worms: Renkel (58. Gaspar) – Graber, Asiamah-Bekoe, Burkhard, Keil – Breth, Abdul-Ghani (52. Serdar), Selzer, Fischer, Yilmaz – Montino

BLICKPUNKT

Nur Herrnsheim kann gewinnen WORMS (hh) In der FußballBezirksliga ist die SG Eintracht Herrnsheim drauf und dran, das Ruder noch herumzureißen. Mit dem klaren 6:1-Sieg bei Ataspor hat die Elf von Trainer Franz Graber ein deutliches Signal gesendet. Genau wie Ataspor mussten sich auch der TSV Gundheim und die Gimbsheimer, die in Dietersheim mit 0:3 patzten, geschlagen bekennen. Im TSV-Duell hatte Gundheim bei Schott Mainz II mit 1:3 das Nachsehen. Der SV Guntersblum machte mit einer 0:4-Pleite gegen Nackenheim am Samstag den Anfang. Gegen das arg gebeutelte Team von Ataspor hatten die Herrnsheimer in der letzten halben Stunde leichtes Spiel. Erst in dieser Phase schossen die Gäste ihren hohen Sieg heraus. Vorher stand das Spiel kurzzeitig auf Messers Schneide. Herrnsheim konnte durch die zwei jüngsten Siege seine Lage deutlich verbessern. Die SG Nieder-Wiesen/ Oberwiesen (22 Punkte), die oh-

nehin einen freiwilligen „Rückzug“ erwägt, wird wohl Absteiger Nummer eins sein. Dem Vorletzten FC Nackenheim (25), der zuletzt durch überraschende Siege auf sich aufmerksam macht, trauen alle zu, dass er noch die Kurve bekommt. Vor dem FCN ist ein Dreigestirn angesiedelt, das auf gleicher Höhe liegt. Ataspor sowie Herrnsheim und Stadecken-Elsheim haben allesamt 27 Zähler auf dem Konto. Noch lange nicht in Sicherheit ist auch der Elfte Dietersheim (30). Sogar die Guntersblumer und der SV Gimbsheim (beide 33) könnten noch Probleme bekommen. Das eine oder andere Pünktchen brauchen beide noch, zumal mit einer erhöhten Absteigerzahl zu rechnen ist. Im drittletzten Durchgang rücken die Spiele Herrnsheim - Bretzenheim, Gundheim - Ataspor, Guntersblum - SG Nieder-Wiesen und Gimbsheim - Zornheim (alle Sonntag, 15 Uhr) besonders ins Blickfeld.

Monsheim feiert Torfestival WORMS Ein 9:5 im Fußball... ob‘s das schon einmal gab? Wohl kaum. Zumindest in der jüngsten Vergangenheit kam ein solches Resultat bestimmt nicht vor. Und nun erregte am ersten Mai-Sonntag ein 9:5 (aus Gau-Bickelheim gemeldet) großes Aufsehen. Daran „beteiligt“ waren die Monsheimer, die bereits zur Pause mit 0:3 zurücklagen. Die Gäste trafen im zweiten Durchgang immerhin fünfmal ins Schwarze. Doch die Platzherren schafften in der gleichen Zeit das halbe Dutzend. Für den Tabellenletzten Monsheim ist damit wohl auch das letzte Fünkchen Hoffnung erloschen. Aber auch für das Duo Hochheim/Westhofen und besonders im Falle Rheindürkheim bleibt die Lage echt angespannt. Von den vier Wormser Mannschaften, die im Tabellenkeller nach Luft schnappen, kam am viertletzten Spieltag nur ein einziges Team ungeschlagen über die Runde. Die

Hochheimer, die sich gegen Wöllstein/Siefersheim mit einem 1:1 begnügen mussten, hatten sicherlich einen Dreier fest im Visier. Damit wären sie mit dem Gegner nach Punkten gleichgezogen. So aber ist Hochheim mit 26 Punkten nach wie vor stark gefährdet. Für Westhofen (25) sieht es nicht anders aus. Mit 0:1 hatte die TGW in Eich knapp das Nachsehen. Der Vorletzte Rheindürkheim (21) hielt sich beim hohen Favoriten Lonsheim/Spiesheim beachtlich. Die Gäste hatten großes Pech, dass ihnen kurz vor Schluss ein Eigentor unterlief, das dem „Vize“ einen glücklichen 2:1-Erfolg bescherte. Die Flonheimer bleiben durch ihre Heimpleite (0:4 gegen den Nachbarn Armsheim) auf dem zwölften Tabellenplatz. Mit 27 Punkten haben sie nur einen Zähler mehr als ihr „Hintermann“ Hochheim, und auch für Westhofen ist der Alzeyer Klub noch „in Reichweite“.


12 Sport

Mittwoch, 07.05.2014 | KW 19

Aufholjagd belohnt

Hoffnung auf Klassenerhalt ist zurĂźck

TSG schafft gegen Hertha Wiesbach nach

Wormatia mit 2:0-Auswärtserfolg gegen Waldhof Mannheim / Am Sonntag Abstiegsduell gegen SSV Ulm

0:2-RĂźckstand noch ein Unentschieden PFEDDERSHEIM (slu) Betrachtet man die vergangenen sechs Ligaduelle der TSG Pfeddersheim, haben diese alle eines gemeinsam: Die Truppe von Trainer Norbert Hess musste stets einem RĂźckstand hinterherlaufen. So auch bei der letzten Begegnung gegen den FC Hertha Wiesbach. Analog zum Heimspiel gegen den SV Mehring rappelte es binnen weniger Minuten gleich doppelt im Kasten von Keeper Thorsten MĂźller. Am Ende trennten sich die beiden Konkurrenten im Uwe-Becker-Stadion vor 150 Zuschauern mit 2:2. „Es hat uns eiskalt erwischt“, sagte Hess im Anschluss an die Partie und ärgerte sich darĂźber, die komplette erste Hälfte verschlafen zu haben. „Es ist immer dasselbe. Wir sind wegen der permanenten RĂźckstände gezwungen, unser Spiel frĂźh zu verändern und kĂśnnen nicht befreit aufspielen.“ Gleichzeitig gäbe es keine Ausreden mehr. „Wir mĂźssen das in den letzten vier Partien abstellen.“ Die Pfeddersheimer haben nun die 40-Punkte-Marke geknackt und somit das Saisonziel erreicht. Ăœblicherweise sollten die in dieser HĂśhe eingefahrenen Zähler auch fĂźr den Klassenerhalt reichen, doch Trainer Hess warnte vor zu viel frĂźher GemĂźtlichkeit. „Die Liga ist so ausgeglichen, da mĂźssen wir noch was holen, um endgĂźltig in sicheres Fahrwasser zu gelangen.“ Ein Blick auf die Tabelle macht dies Ăźberaus deutlich. Die TSG rangiert nach 30 Spieltagen auf dem zehnten Platz, hat aber nur vier Punkte Vorsprung auf den ersten mĂśglichen Abstiegsplatz. In der eigentlichen Partie machte FC-Spieler Matthias KrauĂ&#x;

Von Stefan Lubojansky

jedenfalls in der 28. Minute den Anfang, ehe Valentin Solovej nur fĂźnf Minuten später auf 0:2 erhĂśhen konnte. Der erste Durchgang war schlieĂ&#x;lich gelaufen, und die Hausherren bedient. Mit Beginn der zweiten Hälfte ging Hess volles Risiko und brachte mit Kevin Gotel und Marcel Veek StĂźrmer zwei und drei. Und die Rechnung ging auf. Zunächst brachte Bartsoz Franke die Hess-Truppe in der 69. Minute per Foulelfmeter zurĂźck ins Spiel. Keine weiteren vier Minuten später gelang Gotel der Ausgleich, der damit gleichzeitig auch fĂźr den Endstand sorgte. „Wir sind fĂźr unseren Einsatz belohnt worden“, resĂźmierte Hess, der seine Mannschaft gleichzeitig antrieb, nun bis zum Ende der Saison weiter Vollgas zu geben. Am Samstag geht der Ligaalltag dann auch schon wieder weiter. Am 32. Spieltag mĂźssen die Pfeddersheimer gegen die Borussia in Neunkirchen ran. AnstoĂ&#x; dieser Partie ist um 14.30 Uhr. Die vergangenen Mittwoch wegen heftigen Unwetters nach 74 Spielminuten abgebrochene Begegnung gegen den FC Arminia Ludwigshafen wird am 14. Mai in RheingĂśnheim um 18:30 Uhr erneut angepfiffen. In diesem Sinne: Auf geht’s TSG!

WORMS/MANNHEIM Am Montagabend schlug der VfR Wormatia Worms im Derby den SV Waldhof Mannheim verdient mit 0:2. Somit hatte die Truppe von Trainer Sascha Eller nicht nur den dritten Sieg in Folge perfekt gemacht, sondern gleichzeitig auch neue Hoffnung auf den Verbleib in der Regionalliga geweckt. „Ich bin heute sehr zufrieden“, resĂźmierte Eller am Ende der Begegnung. Und Grund zur Freude hatten sicherlich auch alle Anhänger der Wormaten, da Ligakonkurrent SSV Ulm am Freitag nicht Ăźber ein torloses Remis gegen die TuS Koblenz hinauskam. Der VfR ist jedenfalls nach dem jĂźngsten Erfolg an der Truppe aus der Schwäbischen Alb vorbeigezogen und auf den 15. Tabellenrang vorgerutscht. Die 2.385 Zuschauer im Carl-BenzStadion sahen eine Ăźber weite Strecken vom VfR dominierte Partie. SchĂśn facettenreich kombinierend, gut und druckvoll arbeitend gegen Ball und Gegenspieler, sowie mit Ăźbersichtlichem Stellungsspiel lieĂ&#x; die Gästemannschaft den Hausherren in der ersten halben Stunde kaum Luft zum Atmen. Kurzum: Worms machte das Spiel, welches sich hauptsächlich in der SVW-Hälfte abspielte, doch erste wirklich zwingende MĂśglichkeit hatte Adam Jabiri erst in der 26. Spielminute nach Vorabreit von Lucas Oppermann. Der Ex-Wormate Kevin KnĂśdler im Mannheimer Kasten konnte jedoch zur Ecke klären. Ein ähnliches Bild zeichnete sich fĂźnf Minuten später ab. Diesmal schoss Kevin WĂślk seinen FreistoĂ&#x; direkt auf das Tor,

TSG Pfeddersheim: Thorsten Mßller – Jakob Siebecker (Marcel Veek, 46. Spielminute), Matthias Lang, Robin Schittenhelm, Sven Oswald – Sebastian Schulz (Kevin Gotel, 46. Spielminute), Yannick Krist, Dennis Seyfert, Matthias Tillschneider, Tobias Klotz – Bartosz Franke

Die VfR-Elf konnte nach dem 2:0-Auswärtserfolg Ăźber Waldhof Mannheim mit den mitgereisten Fans feiern. doch erneut verhalf KnĂśdler, wenn auch mit MĂźhe, den Wormsern zur nächsten Ecke. Alles roch nach dem FĂźhrungstreffer, der aber lieĂ&#x; weiter auf sich warten. Ganze fĂźnf Ecken brauchte es, bis der couragierte Einsatz der Wormatia belohnt wurde. Oppermann fĂźhrte in der 33. Minute aus, der Ball landete bei Jabiri, den er schlieĂ&#x;lich und diesmal unhaltbar im Kasten der Gastgeber versenkte. Wie schon im Duell mit dem KSV Baunatal wechselten Jonathan Zinram und Rik Hiemeleers im unmittelbaren Anschluss an den FĂźhrungstreffer die Seiten. Der VfR aber nahm etwas Tempo aus der Begegnung, wodurch der SVW nun besser ins Spiel kam. Einzig der Glanzparade von VfR-Schlussmann Lucas Menz war es in der 37. Minute zu verdanken, dass der platzierte Kopfball von Cem Islamoglu nicht zum Ausgleich fĂźhrte. Es blieb aber bei einigen wenigen Nadelstichen der Mannheimer, die

jedoch bis zum Ende der ersten Hälfte nicht von Erfolg gekrĂśnt waren. Im zweiten Durchgang zeichnete sich ein ähnlicher Spielverlauf ab. Zwar versuchte der SVW mehr Druck aufzubauen, doch die VfRDefensive stand gut gestaffelt, spielte nahezu fehlerfrei und lieĂ&#x; dementsprechend kaum etwas zu. Die Mannheimer dagegen wirkten mehr und mehr nervĂśser. Zudem schlich sich bei der Truppe von Trainer Kenan Kocak eine ungewohnt hohe Fehlerqoute ein. In der 77. Spielminute ging Eller auf Nummer sicher, und nahm den mit gelber Karte verwarnten TorschĂźtzen Adam Jabiri vom Feld. FĂźr ihn kam Kevin Feucht, der seine Aufgabe gut lĂśste. Hektisch ging es in den letzten Minuten zu. Während der VfR darauf bedacht war, das Ergebnis zu halten, warfen die Hausherren alles nach vorne. Shqipon Bektashi kassierte in der 90. Minute nach

einem Kopfballduell die rote Karte. Schiedsrichter Matthias JĂśllenbeck hatte wohl einen Ellenbogen gesehen und somit auf gefährliches Spiel entschieden. Da aber lag er augenscheinlich falsch, doch die Tatsachenentscheidung stand. Aus einem schnellen Konter heraus sorgte schlieĂ&#x;lich Jonathan Zinram nach tollem Zusammenspiel mit Tim Bauer fĂźr die Entscheidung. Der 2:0-Auswärtssieg wurde nach dem Abpfiff gebĂźhrend mit den mitgereisten Fans gefeiert und auch Wormatias Facebook-Fangemeinde Ăźberschlug sich derweil in Lobeshymnen. Von „grandioser, Ăźberzeugender Auftritt“ bis hin zu „hätte man den Eller doch frĂźher geholt“ war online zu lesen. SVWCoach Kocak blieb am Ende nur, seinem Gegner zu dem Sieg zu gratulieren. „Bei meiner Mannschaft ist einfach die Spannung raus“, weswegen seine Konzentration bereits vielmehr der nächsten Saison gelte. Gleichwohl hoffe er, dass der

Foto: Lubojansky

VfR am Ende den Klassenerhalt schaffe und es in der nächsten Saison wieder zum Derby komme. Schon am Sonntag kĂśnnte die Eller-Truppe nachlegen. Dann nämlich wird es gegen den SSV Ulm erneut zu einem spannenden Duell kommen. Gelingt es, den Konkurrenten auf Distanz zu halten? Wenn ja, ist der Klassenerhalt zwar noch nicht perfekt, aber eben ein weiteres StĂźckchen näher. AnstoĂ&#x; ist jedenfalls um 14 Uhr in der EWR-Arena. In diesem Sinne: Alla Wormatia! VfR Wormatia Worms: Lucas Menz – Raschid El-Hammouchi, Marcel Abele, Kevin WĂślk, Alain Stulin (Tim Bauer, 60. Spielminute) – Eugen Gopko, Benjamin Himmel – Jonathan Zinram, Lucas Oppermann, Rik Hiemeleers (BjĂśrn Weisenborn, 55. Spielminute) – Adam Jabiri (Kevin Feucht, 77. Spielminute)

Kundendienst

Ihr fĂźr Waschmaschinen TE SE CH RV NO IC E

GeschirrspĂźler

Trockner Kßhlgeräte Elektroherde

Fahrkostenpauschale 4,– EUR Ersatzteilannahme ¡ www.elektrohaber.com Worms ¡ Alzeyer Str. 27 ¡ Annahme Hartmanns Zeitreise ¡ (0 62 41) 2 71 99 Ludwigshafen ¡ Maudacher Str. 247 ¡ (06 21) 55 70 45

SB

Fenster - Ăœberdachungen - GanzglastĂźren - Glasanlagen - TĂźren - Duschkabinen

KOMPETENZ IN GLAS...

24Glasb Stunden ruch-N otdien st

Raumkonzepte aus Glas fĂźr moderne Arbeits- und Wohnwelten.

seit Ăźber

30 Jahren

Inhaber Stefan Vonderschmitt



‚ƒ�„ …

67551 Worms Rheingoldstr. 10 Telefon: 0 62 41 / 30 86 68 Fax: 0 62 41 / 30 49 78 Mobil: 01 60 / 97 96 29 82 www.meisterbetrieb-vonderschmitt.de

   

                 € Â?        Â?Â? 

    Â? Â?            Â?

  

  Â? Â   

malermeister

Tel. 06241.75630 | Pfeddersheimer Str. 21 | 67549 Worms

malerbetrieb hess

Fassadengestaltung Raumgestaltung kreative Mal- und Spachteltechniken sämtl. Maler- und Tapezierarbeiten Bodenbeläge

 Rasenpflege  Rasenmäharbeiten  Baumfällarbeiten  Heckenschnitt

Telefon: 06241 3243962 Mobil: 0178 3135186

www.sb-montageservice.de

Ihre Stßhle, Eckbänke und Sitzgarnituren

  Â   Â?Â? Â?Â?        

      

 ­

Alzeyer StraĂ&#x;e 39 D- 67549 Worms

        ­ €‚ ƒ„… ƒ †‡ ­‚

­   

          Â?   Â?  Â?Â?

    Â Â? Â? 

 Gartengestaltung  Garten- & Objektpflege  Holzterrassenbau  Hausmeisterservice

Ăœberlassen Sie die anfallenden Gartenarbeiten unseren fleiĂ&#x;igen Profis.

Meisterbetrieb | 3D-Badplanung | Ausstellung

67551Worms-Pfeddersheim Tel. 0 62 47 / 90 51 19

€‚ ƒ� „… †„‡ ˆ „„ ˆˆ ‰

Service Beratung

www.fliesenstudio-derst.de

www.fz-glas-spiegel.de Berliner StraĂ&#x;e 10 - 12

Wellness fĂźr Ihren Garten?

                    

FĂźr LiebhaberstĂźcke mit Geschichte: Neue Polster von Ihrem Raumausstatter RheindĂźrkheimerstraĂ&#x;e 6 67550 Worms-Ibersheim Tel: 0 62 46 / 90 65 92 polsterwerkstaette-kramer@web.de www.polsterwerkstaette-kramer.de


STELLENMARKT

Er (43, 182) su. Sie ab 1,60 m, bis 46 J. f. feste Bez. Bin schlank, gepflegtes äuĂ&#x;eres, humorvoll, vielseitig orientiert, Angestellter. ☎ 01625424940

Im Herzen der Pfalz an der Deutschen WeinstraĂ&#x;e liegt unser Vier-Sterne-Haus, das Ăźber 113 Zimmer, Restaurant mit Terrasse, regionale und internationale KĂźche, Bar, Konferenz- und Banketträume bis 250 Personen, Beauty Lounge, Wellnesszentrum und Spielbank verfĂźgt. Wir suchen zur UnterstĂźtzung unseres Teams ab sofort oder nach Vereinbarung eine/n

$ #( '#- ')$& ,  (("' "& # " %"" ( $' +.! /)+(%)'' (

$  +  .-,# ( #(3

Stellv. Restaurantleiter/in Ihre Aufgaben: - Selbständiges Fßhren der Abteilung in Vertretung der Restaurantleitung - A la carte-Geschäft - Durchfßhrung von Bankettveranstaltungen bis ca. 300 Personen - Mitarbeiterfßhrung / Dienstplanerstellung - Ausbildung (Hofa, Refa) - Warenwirtschaft / Einkauf Ihr Profil: - Qualifizierte Ausbildung als Restaurantfachmann/frau bzw. Hotelfachmann/frau - Berufserfahrung in dieser Position bzw. auch aus der 2. Reihe - Ausbildereignung nach AEVO von Vorteil - Erfahrung im A la carte- und Veranstaltungsbereich - Selbständiges und verantwortungsvolles Arbeiten

)'' ( $ 1. .(, + ' 0 + +-" '  $   $+ ,.# ( '($.,!#+ + 0' .( .,1.$& ( 1.+ #%+!- $' #+ -+$  0'

Bitte senden Sie Ihre aussagefähige Bewerbung an: Kurpark-Hotel Bad DĂźrkheim SchloĂ&#x;platz 1-4, 67098 Bad DĂźrkheim, Telefon 06322 / 797-0 E-Mail: direktion kurpark-hotel.de, Internet: www.kurpark-hotel.de Ansprechpartner: Friedrich Brenner, Direktor

 ,-&- ( $ #+ .%.(!- '$- # $(*!&1., .( 0 + ( $ $(  $& .(, + ,  ',

((

!    )#"   &   % )

"$ +(& ! &"    (*&"  #"      ***%"$ +(&

CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden Gesundheit & Soziales • WohngruppenassistentIn in LUDWIGSHAFEN und ALZEY inkl. Betreuungskraft fßr Demenzkranke (nach §87b Abs. 3 SGB XI) LU: 23.06.14, 20 Wochen Infotermin: 14.5. u. 11.6.14 - 14:00 Uhr AZ: 15.09.14, 20 Wochen Infotermin: 14.5. u. 11.6.14 - 14:00 Uhr

• Betreuungskraft fßr Demenzkranke in MAINZ

(nach §87b Abs. 3 SGB XI) MZ:11.06.14, 11 Wochen Infotermin: 13.5.14 - 10:00 Uhr

Die Qualifizierungen kĂśnnen Ăźber die Agentur fĂźr Arbeit, die Jobcenter oder Reha-Träger finanziert werden. Wir informieren Sie gerne! CJD Ludwigshafen: Heike Schmitt, Ludwigstr. 44, 67059 Ludwigshafen, fon 0621 591329-28, heike.schmitt@cjd.de, www.cjd-ludwigshafen.de CJD Alzey: Barbara BĂśhm, Spiessgasse 76, 55232 Alzey fon 06731 4961-43, barbara.boehm@cjd.de, www.cjd-alzey.de CJD Mainz: Birgit Ak, LeibnizstraĂ&#x;e 20, 55118 Mainz, fon 06131 28794-0, birgit.ak@cjd.de, www.cjd-mainz.de Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

zuverlässiges Reinigungspersonal fßr Objekt in Worms. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Familie sucht dauerhaft Heilpfleger m/w, Erzieher m/w. Erfahrung mit behinderten Menschen erwĂźnscht. 25 Std./Woche (Mo-Fr 10-15 Uhr) flexible Arbeitszeiten. A 06352 - 3710

MANCHMAL LIEGT AFRIKA MITTEN IN DEUTSCHLAND. Gleich vor Ihrer Haustßre leben Kinder, die keine Chance auf ein stabiles Leben haben. Mangelernährung, zerrßttete oder ßberforderte Familien, Gewalt, Vernachlässigung. Gesellschaftswaisen. Die Bethanien KinderdÜrfer geben seit mehr als 50 Jahren ßber 260 Kindern Heimat und Geborgenheit. Eine Aufgabe, die wir mit christlicher Nächstenliebe erfßllen. Eine Aufgabe, die Geld benÜtigt. Jede Ihrer Spenden hilft einem Kind, die notwendige Stabilität fßr ein Leben mit Zukunftsaussichten zu entwickeln. WOwobl01

Spenden Sie Kindern eine Chance auf Leben. Spenden Sie Zukunft. Hier in Deutschland.

Bethanien KinderdÜrfer. Bergisch Gladbach. Eltville. Schwalmtal. www.bethanien-kinderdoerfer.de Spendenkonto: Rheingauer Volksbank Konto 40 40 40 ¡ BLZ 510 915 00

GmbH

Fßr namhafte Unternehmen in Worms, Gernsheim, Biblis und Umgebung suchen wir händeringend (m/w):

Mitfahrer/Helfer m/w ab 18 J. ca. 500 â‚Ź wĂśchentlich! Starthilfe und WohnmĂśglichkeiten sind vorhanden. A 0800-3535555

BEKANNT. MĂ„NNL. Er, Kuschelbär, 48, 1,72, 80 kg, sucht schlanke Schmusemaus fĂźr feste Beziehung auf Wolke 7. ☎ 0152-34097185

Er, bodenständig, tolerant, humorvoll, 52 J., 1,74, sucht schlanke Sie, bis 52 J., gerne auch eine Ausländerin um gemeinsam durchs Leben zu gehen .Raum WI/ MZ/GG Sms an 0175-3465956

• Techniker fßr Haushaltsgeräte • Landmaschinenmechaniker • Maler, Lackierer • LKW-Fahrer fßr Abrollcontainer • Kommissionierer • Fachkraft fßr Lebensmitteltechnik

GmbH Ludwigsplatz 5 67547 Worms Tel. (0 62 41) 60 46 c.hartmann@prokopp-personal.de www.prokopp-personal.de

Humorvoller Er 52J. 1,74cm bodenständig, tolerant, geschieden mÜchte nicht mehr allein sein, sucht schlanke sie fßr einen Neuanfang Raum MZ/WI/GG. SMS an 0152-55276263

Ich, Petra, 58 J, Beamtenwitwe, traum-

Can, 42, 175, 75, sucht nette Frau fĂźr erotische Treffen. ☎ 0173-7036664 Achtung! Wer hat, wie ich, m, 45 J. Lasergamen als seine Funsportart entdeckt? Suche Gleichgesinnte zwecks GrĂźndung einer kleinen Gruppe, fĂźr evtl. 1x i. d. Woche dem nachzugehen. Auch Mädels gern willkommen! adlerjunge@gmx.de

hafte Figur, sehr jugendlich, bin eine attraktive, charmante Frau, allein stehend, liebe die Natur, Musik, Kochen u. Gartenarbeit. Ich sehne mich wieder nach Zärtlichkeiten u. menschlicher Wärme, bin ER sucht devote SIE oder Paar fĂźr eine aktiv u. unternehmungslustig! Bitte ruf Gang-Bang-Party. ☎ 0170/1867918 gleich heute noch an, damit wir uns verabreden kĂśnnen Ăźb. Anzeigenservice, Anruf kostenlos 0800 - 22 88 445

EINLADUNG ZUR MAIBOWLE + EINEM ROMANTISCHEN ABEND UND ‌ K I M , 44 J / 1.64, ganz alleinst., kaufm. Angestellte im Gesundheitswesen. Bin eine schÜne, schlanke, patente, liebenswerte Frau, spontan, romantisch, ein wenig verspielt und manchmal chaotisch – ein Wirbelwind. Eine Powerfrau, realistisch + erfolgreich im Beruf. Als Frau anschmiegsam, ehrlich, treu u. ich schwimme gerne. Im Bikini kommt meine gute Figur so richtig zur Geltung, umarme mich bitte ... Habe schÜne Wohnung + Auto ‌ lass uns zusammen in die Sonne starten. Ich mag romantische Sonnenuntergänge, Prosecco und es prickelt nicht nur im Glas. Ein Blick, ein Lächeln, der Moment entscheidet. Bitte rufe gleich an und wir tanzen im Mai – od. schr. an: WIR ZWEI, 63276 Dreieich, PV Postf. 401180, Tel. 06103 / 485656 od. 06151 / 7909090, auch Sa. u. So., od. E-Mail an: Kim@wz4u

KĂœSSEN, BIS DIE WOLKEN LILA SIND, VERSUCHEN WIR’S ? J A N I N A , 55 J / 1.60, ganz alleinstehend, leitende kaufm. Angestellte. Ich bin eine sehr jugendliche, beWir sind fĂźr Sie dabei zaubernde, romantische, realistische, aufregende, schĂśne Powerfrau mit mädchenhafter, schlanker, sexy Figur. Bin eine attraktive, impulsive Frau mit Flair, sehr zärtl., romantisch, mit dem „gewissen Etwas“, intelligent, gesprächsbereit, aber auch gute ZuhĂśrerin. Ich mĂśchte mit Ihnen glĂźcklich sein und lachen, lebe in guten Verhältnissen. Ich schenke dir Zärtlichkeit, ehrliche, treue GefĂźhle und spontane, verrĂźckte Einfälle „IN JEDER BEZIEHUNG“. Wenn wir uns an einem kĂźhlen Sommerabend treffen, du leihst FERIENWOHN./HĂ„USER mir Deinen Lieblingspulli und ich werde Dich verwĂśhnen ‌ Es muss Liebe sein, bitte gib uns die Chance durch Deinen Anruf unter Tel. 06103 / 485656 Florida - GolfkĂźste. FeWo ca. 100 m², 2 oder 06151 / 7909090, auch Sa. u. So, o. schr. Sie an: Schlafz., 2 Bäder, ab 2 Wo. zu vermieten. WIR ZWEI, 63276 Dreieich, PV Postf. 401180, od. EPreis auf Anfrage. ☎ 06721-12076 Mail an: Janina@wz4u.de

IMMOBILIENMARKT SeniorenumzĂźge von A-Z

sorgenfreie UmzĂźge, EntrĂźmplungen Tapezier- und Renovierungsarbeiten fĂźr JUNG und ALT.

A 0 62 43 - 6 88 99 52 www.umzuege-entruemplungen.de

KAPITALMARKT 24 ☎h Blitzkredite

h ☎ bar â–Ş Auskunftsfrei bis â‚Ź 10.000,7.000,- ininbar â–Ş â‚Ź 3.000,- schon ab â‚Ź 3 9,- im Monat

24

(eff. Zins u. Zinsbindung auf Anfrage)

030 / 2 83 95 53 55 verm. SpreeFinanzService, PSF, 10063 Berlin,

54 52 â‚Ź 3.500,- od. 5.000,- ohne Auskunft

FREIZEIT UND REISE

ICH SCHENKE DIR EIN BEET VOLLER TULPEN UND MEIN HERZ ! OBERSTUDIENRAT C H R I S T I A N , 62 J / 1.86, ganz alleinst., Lehrer fĂźr Germanistik und Politik und mein Hobby ist Reisen, Skifahren, WellnessausflĂźge + Fotografieren + DU. Ich bin lustig, verrĂźckt, spontan, liebe den Luxus und bin doch bescheiden, mag Kurzreisen, Urlaube, WanderausflĂźge und gehe gerne mit dir in ein 5-Sterne-Hotel, um uns nach einem aufregenden Tag verwĂśhnen zu lassen. Ich bin ein gepflegter Mann, der sich in Jeans, blauem Anzug + Jogginghose gleich wohlfĂźhlt. Ich mĂśchte nicht mehr die endlosen Wochenenden alleine sein, ich mĂśchte: Liebe – geben, GlĂźck – leben! Zu zweit genieĂ&#x;en, im Strandkorb kuscheln, ein Maitänzchen + lachen! Ich liebe Frankreich, komm einfach mit – mit deinem Anruf unter Tel. 06103 / 485656 od. 06151 / 7909090, auch am WE, beginnt unser Leben – od. schr. an: Wir Zwei, 63276 Dreieich, PV Postf. 401180, od. E-Mail an: Christian@wz4u.de

„FĂœR LIEBE IST ES NIE ZU SPĂ„T“ – DARF ICH IHNEN EINEN STRAUSS MAIGLĂ–CKCHEN SCHENKEN ? H E L M U T , 73 J / 1.84, verwitwet., Techn. Zeichner, jetzt Privatier in besten finanz. Verhältnissen. Bin sehr vital, jugendlich, mit positiver Lebenseinstellung, Humor, sportlicher Figur u. vollem Haar, ein Gentleman u. Lausbub, humorvoll u. gesund, dynamisch, frĂśhlich u. mit starken Armen, um Sie zu beschĂźtzen. Ich bin sportlich, mag Radfahren, Wandern, Schwimmen und kann etwas kochen ‌ Spaghetti mit TrĂźffel u. ein Glas Rotwein – es wird bestimmt lustig. Ja, ich fĂźhle mich wie 50 J. und frage mich, wo sind die Jahre hin? Ich habe ein schĂśnes Haus + Auto. Da wir jetzt Zeit haben, kĂśnnen wir kleine Reisen unternehmen oder es uns auch zu Hause gemĂźtlich machen. Zuerst viell. getrennt wohnen und gemeinsam Attr. Geschäftsmann, 34 J. sucht junge, hĂźbsche, kinderlose Frau. ☎ 0157etwas unternehmen, sich austauschen, gemeinsame 88128173 Interessen und Lachen, der Rest wird sich zeigen. Ich bin glĂźcklich, wenn wir zu zweit träumen kĂśnnen; bin kultiviert, feinsinnig, mit Anstand u. Stil, groĂ&#x;zĂźgig im Lust auf spontane Verabredungen zum Essen, Radfahren, Sauna, Feste besuWesen u. Denken. Ich bin ein Mann, der noch Träume chen, gemeins. Wochenenden, FrĂźhstĂźhat! Bitte haben Sie Mut u. rufen Sie an: Tel. 06103 / cken uvm. Peter, 54/177, schl., humorvoll 485656 oder 06151 / 7909090, auch Sa. u. So., od. hat Lust auf schl. nette Partnerin. schr. Sie an: WIR ZWEI, 63276 Dreieich, PV Postf. ☎ 01578-8338723 401180, od. E-Mail an: Helmut@wz4u.de

lr18sa14

Wir freuen uns auf Ihren Anruf. 06201/87807-707 K.-H. Weidler GmbH, Freiburger Str. 5–7, 69469 Weinheim

Apallonge GmbH Rudolf-Diesel-Str. 4b ¡ 55286 WÜrrstadt Tel. (0 67 32) 9 33 97 56

Senioren-/ Einkaufshilfe ges. bis 16,- â‚Ź/ Std, freie Zeiteinteilung selbst. Bas., Info: 01520-4797195

HEIRATEN UND BEKANNTSCHAFTEN

Fßr Reinigungsarbeiten in WO-Rheindßrkheim suchen wir deutschsprachige (PKW wäre von Vorteil) Arbeitszeit: Mo. - Fr. von 05.00 - 07.00 Uhr

ER, 60/172, sucht verschmuste Sie (Nichtraucher) fĂźr harmonische Partnerschaft. Auch kĂśrperl. Handicap ist okay. Raum WI/MZ. SMS an 0151-55464370

BEKANNT. WEIBL.

Qualifizierung in Teilzeit zur

zuverlässige Reinigungskräfte m/w

Welche Dame mĂśchte mit mir durch eine liebevolle und glĂźckliche Zukunft gehen? Ich bin 52 Jahre jung & suche DICH! Nationalität egal. Aus Worms & Umgebung. ☎: 0176-74115589. Freue mich auf DICH, Dein Michael!

LIEBE KENNT KEIN ALTER ‌ GEMEINSAM STERNE ZÄHLEN UND SONNE GENIESSEN ! M A R L E N E , 66 J / 1.68, ganz alleinst., RÜntgenassistentin mit Praxisleitung in besten finanziellen Verhältnissen, schÜ. Haus, Auto und viel Zeit fßr einen lieben Mann. Mein Hobby: Sie verwÜhnen, zusammen reisen und sich in Ehren kennenlernen. Meine Interessen sind: Motorsport, Wandern, machen Sie doch mit. Ich liebe Gemßtlichkeit, aber auch spontane Einfälle, ein Wochenendausflug, eine kleine Aufmerksamkeit, evtl. eine neue Krawatte fßr Sie – auch wenn es schon die 50ste ist ... oder eine rote Rose fßr mich?? Bin eine frÜhliche, gesunde, sehr schÜne, natßrliche, zärtliche, romantische, vitale Frau, wunderschÜne Beine, schlanke Taille + schÜne Figur. Ich komme Ihnen gerne mit meinem Auto entgegen; wo mein Herz ist, bin ich zu Hause. Wir gehen es ganz langsam an, Respekt, Vertrauen + viel Herz, versuchen wir es, es kann nur schÜner werden durch unsere Liebe. Dieses Wochenende gehÜrt uns, bitte habe Mut und rufe gleich an unter Tel. 06103 / 485656 od. 06151 / 7909090, auch Sa. u. So., od. schr. Sie an: WIR ZWEI, 63276 Dreieich, PV Postf. 401180, od. EMail an: Marlene@wz4u.de

Wenn du es magst von Anfang bis zum Schluss verwĂśhnt zu werden (69), Welche charmante Sie mĂśchte meiner Eindann melde dich bei mir. Du solltest samkeit ein Ende bereiten? Bin ehrlich, schlank und gepflegt sein, und aus der freundlich, gepfl., selbstbewusst, zuverl., Nähe von Alzey. ☎ 0163-9852389 spontan, lebe i.g. Verhältnissen, suche liebev., romant. weibl. Wesen fĂźr eine ehrliche, ernste Beziehung. Kein finanz. Er, 49/1.86/94.., Nichtraucher, sucht nette Interesse. Er, 35, deutsch, 1.76, 66 kg, Sie fĂźr gelegentliche erotische Treffen, im mobil, sportl. Figur. Bitte nur ernstgem. Raum Mainz/Wiesbaden. ☎ 0163/ Anrufe 0160-7702193 6407739

Zuverlässige Verteiler (m/w) gesucht Zuverlässige Verteiler (m/w) gesucht Wiesoppenheim, Wiesoppenheim,Leiselheim, Horchheim,Liebfrauenstift, Pfiffligheim, Dittelsheim, Leiselheim Horchheim, Leiselheim Gimbsheim und Pfeddersheim Horchheim, Monzernheim, Gimbsheim, Pfeddersheim Pfiffligheim

B Z P1/36266852

1000GLĂœCKSMOMENTE ERLEBEN, PFINGSTEN IM STRANDKORBKUSCHELN + SICH KENNENLERNEN ! G R E G O R , 51 J / 1.83, Elektrotechniker eines gr. Unternehmens. Bin ein pflegeleichter Typ mit romant. Seele u. Abenteuergeist, ein Mann mit Fantasie; glaube, ich sehe ganz gut aus, bin natĂźrl., jugendl., sportl. u. liebe Abenteuerurlaube – zusammen durch Afrika oder Australien – na, wie wäre es??? Ich lebe in besten finanz. Verhältnissen, doch mir fehlt das Wichtigste, eine liebe, frĂśhl. Frau. Ich mĂśchte mit dir lachen, mein Leben + Herz + meine TV-Fernbedienung mit dir teilen, schaue mir auch einmal Sissy mit Dir an und mĂśchte die Magie der beständigen Liebe erleben. „GLĂœCK FĂœR IMMER“. Der Weg ins GlĂźck ist ganz einfach, wenn Sie Mut haben – bitte – haben Sie Mut, rufen Sie einfach an: Tel. 06103 / 485656 od. 06151 / 7909090, auch Sa. u. So., o. schr. Sie an: WIR ZWEI, 63276 Dreieich, PV Postf. 401180, od. E-Mail an: Gregor@wz4u.de

VERTRĂ„UMTER MACHO MĂ–CHTE GERNE IHR HERZ GEWINNEN ! FREIZEITAKTIVITĂ„TEN ARZT F E L I X , 42 J / 1.81, ledig. Ich bin treu, ein lachender Siegertyp und doch bescheiden u. ehrlich, suche f. gemeinsame FreizeitgenatĂźrlich, hilfsbereit, doch leider mit sehr wenig Zeit – Ich/w/40 staltung gleichgesinnte m/w 38-43. Kino, deswegen diese Annonce, um dich zu finden! Bin Feste, ausgehen, Spaziergänge, walken, hoffentlich gut aussehend, lässig, eleg., dynm., kultuetc. Raum BI/KH/MZAZ. Info ab 18 uhr rell u. sportlich, mag Skifahren, Tauchen und mĂśchte 0176-29189067 Dich verwĂśhnen. GroĂ&#x;artig wäre es, mit dir in die Sonne zu fliegen, in einer einsamen Bucht zu ankern, Bingen: Wer hat Zeit und Lust auf abwechslungsreiche Unternehmungen sich kennenzulernen. Ich wĂźnsche mir eine Familie u. mit mir (w/60+)? Denkbar: Kleinkunst, frĂśhl. Lachen, zusammen verrĂźckte Dinge unternehKino, Spaziergang, ...; ☎ 0176-50951772 men, einen Pfingstausflug nach Florida oder zu Hause Champagner + Hot Dogs, wir genieĂ&#x;en unser GlĂźck und die Liebe und bleiben fĂźr immer zusamMITEINANDER men. Bitte haben Sie Mut u. rufen Sie gleich an o. schr. Sie an: Wir Zwei, 63276 Dreieich, PV Postf. Suche dich, weiblich zw. 18 und 50 401180, Tel. 06103 / 485656 od. 06151 / 7909090, auch fĂźr Treffen ohne lange Anlaufzeit. Sa./So., od. E-Mail an: Felix@wz4u.de

.-1 ( $ #+ #( .( "  ( $ #+

0 +.(",.(- +&" ( * +,2(&$#  $ .(,  $+ !+ . ( .(, .! $ 

Wir suchen zuverlässige, verantwortungsbewusste, an selbständiges Arbeiten gewÜhnte Mitarbeiter Fahrer / innen fßr unsere nächtlichen Umfuhren (Kleintransporte) sonntags bis freitags ab ca. 22:00 Uhr, Fßhrerscheinklasse bis 3,5t ausreichend, Deutsch in Wort und Schrift zwingend notwendig. Sollten Sie Interesse haben, gewissenhaft und zuverlässig sein, wßrden wir uns ßber Ihre Bewerbung sehr freuen.

Attr., romant., sportl. Er, 49/189/85, NR, Akad., viels., sucht hĂźbsche, schlanke Sie zum Verlieben. ☎ 0177-4311320

UNSER ZUHAUSE, EINE WOHLFĂœHLOASE, SCHĂ–NE STUNDEN GEMEINSAM GENIESSEN ! E V A – M A R I E, 35 J, ledig, selbst. Ingenieurin. Wenn Du eine Frau mit dem Orientierungssinn einer Bockwurst suchst, die zärtlich und treu ist, dann bin ich Deine Spitzenfrau, intelligent, natĂźrlich + attraktiv, tolle Beine, schlanke, sexy Figur, reizvoll, sportlich, intuitiv und klug. Meine Hobbys sind Volleyball, ab und zu joggen und ausreiten. SchĂśn wäre es, zu zweit mit einem Glas Sekt entspannt im Schaumbad zu liegen, leise Musik zu hĂśren und zusammen ins GlĂźck zu tauchen, nur du + ich + mein Quietsche-Entchen! Wenn du es auch ernst meinst, werden wir unser Leben genieĂ&#x;en, spontane, verrĂźckte Sachen u. kl. Abenteuerreisen unternehmen und viel lachen. Ich mĂśchte Zeit fĂźr Zärtlichkeit, Zeit fĂźr das Prickeln in unseren Herzen und Liebe fĂźr immer. Dein Anruf ist unser GlĂźck od. schr. an: WIR ZWEI, 63276 Dreieich, PV Postf. 401180, Tel. 06103 / 485656 od. 06151 / 7909090, auch Sa. u. So., oder E-Mail an: eva@wz4u.de

Deutscher Mann, 52, 188, wĂźrde gerne deutsch sprechende Asiatin, 3040, fĂźr feste harmonische Beziehung kennenlernen, ☎ 0177-5317575

Nieder-Olm Kapitalanleger Vermietete ETWen (3 bzw. 4-ZKBB) gßnstig (950,- ₏/m²) von privat. A 06136/95 42 43 u. 0171/28 70 546

Ich heiĂ&#x;e Doris, bin 75 J., seit mein Mann verstorben ist, bin ich ganz allein, habe eine schlanke frauliche Figur, bin fit u. aktiv, nicht ortsgebunden, fahre gern Auto, koche sehr gerne u. gut, bin ehrlich Suche fĂźr meine Saisonarbeiter im Gartenbau: Altbauwhg. mit KĂźche u. Bad, ab u. bescheiden u. warte auf Ihren Anruf sofort, Nähe Dolgesheim. ☎ 0176(Alter unwichtig). Kontakt Ăźb.1&1-pv,

MIETGESUCHE

Tel. 06151 - 1014071

96115553 od. 06733-493

GESUCHT UND GEFUNDEN Rechteckiger, brauner, geschnitzter Tisch, 19. Jahrhundert, 250 â‚Ź; Jugendstilvase; ☎ 06721/32589 Fahrrad-Heckgepäckträger, original fĂźr VW-Bus TS, passend fĂźr 3 Fahrräder, guter Zustand, Preis VHB 130; ☎ 06721/ 402533

FLOHMARKT ¡ JEDEN SAMSTAG 3 lfm 14 ₏ TrÜdel

nur

9-14 Uhr

WORMS Hafenstr. / Ecke Bensheimer Str. Info: 06206-909493 / www.flohmarktinfo.de

LKW Windschutzscheibe 43R-001613, 300 â‚Ź. He.-, Da.-, Kinderfahrräder (gut Rundballen Heu (Ernte 2013) zu verkaufen ☎ 0172 69 48 098 gebraucht), 20-70 â‚Ź. Gas-Grill neu, 200 â‚Ź. KĂźhlschrank, 30 â‚Ź, Badboiler, 80 L und KĂźchenboiler m. Messgerät zus. 250 â‚Ź. Sitzcouch 3er+2er + Hocker, dunkelgrĂźn; 0176/76588131 od. 06131/9209945 Couchtisch, ausziehbar, hĂśhenverstellbar; 1a-Zustand, gĂźnstig abzugeben. ☎ 0611 - 2 25 63

FLOH-TRĂ–DELMARKT

Sa. 10.05.14 von 7.00 - 15.00 Uhr So. 11.05.14 von 7.00 - 15.00 Uhr Eltville am Rhein, Parkplatz-Weinhohle

Info: 0 61 23-7 35 37 *www.vs-fĂścking.de Messe-/Ausstellungsware sehr gĂźnstig zu verkaufen: Glasware, BambusGartenmĂśbel, Rattan-Haushaltsprodukte. Privat, auch fĂźr Marktfahrer geeignet. ☎ 0176.56832457.

TrĂśdelmarkt Sonntag, 1 18. Juli Sonntag, 1. Mai

RĂź.-Bauscheim Rhein-Main-Center

preussmaerkte.de Tel. 06723/998119

Aquarium zu verkaufen, 60x30x30, mit Eheimfilter Professionel 3, bis 240 ltr., 80,-â‚Ź. ☎ 0172-1695109

Schlafcouch, 220x200 cm, VHS; 160 Umzugskartons mit Inhalt aus WohnungsauflĂśsung, VHS. ☎ 0177-5692232 Ledersofa mit RĂźckenkissen, Ottomane li. und re. montierbar, ChromfĂźĂ&#x;e, FederJunger Traumprinz, 35, 1,90, sportlich, Er sucht Sie zw. 18 u. 30, Raum AZ u. NR. 2 Herren Fahrräder, RH 52/56 cm, je 28 ", kernpolster., Liegefl. 140x215, SC ca. schlank, gut aussehend, zur Zeit im TiefSuchst du auch eine feste Beziehung? mit Shimano XT kompl., div. ZubehĂśr, NP 213x282 aus 2012, Neu 1.399 â‚Ź, wegen schlaf, sucht Märchenprinzessin zum Ich (27 J, 1,85, 85) freue mich auf dich. je 1.780 â‚Ź, zu verk. fĂźr je 400 â‚Ź, sehr Umzug VHB 300 â‚Ź, Foto per email, AnlieWachkĂźssen. ☎(0173) 1406734 2014neuanfang@gmail.com guter Zust., ☎ 06721-35817 fer. mĂśgl. Info: 01577/2671344


GESUCHT UND GEFUNDEN

FLOHMARKT

KAUFGESUCHE

Lorsch ¡ tegut / netto Parkplatz So, 11.05.14 ¡ v. 9.00 - 17.00 Uhr Info: 06206-909493

keine Neuwaren ! ¡ bis 3 lfm TrÜdel nur 23 ₏ ¡ www.flohmarktinfo.de

Aufbau ab 7 Uhr, Verkauf ab 8 Uhr!

Ă„ppelallee

Besucher Eintritt frei

preussmaerkte.de Tel. 06723/998119 Vorwerk Staubsauger "Kobold", ca. 8 J. alt, neuwertiger Zustand, m. viel ZubehĂśr (NP ca. 850,- â‚Ź), VHB. ☎ 06123 70 93 43 GroĂ&#x;er Hausflohmarkt. Wo in Mainz-Finthen, am Sonntag, den 11.052014, ab 9 Uhr, Waldhausen Str. 22

Flohmarkt

jeden Samstag (auĂ&#x;er Feiertage)

ABB Mannheim Wohlgelegen DudenstraĂ&#x;e

Labrador Welpen schwarz v. vorzĂźgl. HD u. ED freien Eltern, geimpft, gechipt mit Abstammungsnachweis zvk. ☎ 015141607375 o. 06727-952645

Achtung: Privater Flohmarkt. Alles MĂśgliche von A bis Z, pro Kiste 15 â‚Ź, 28 Kisten zus. 300 â‚Ź VHB. ☎ 0163-3226400

So. 11.05. in Viernheim

MĂśbel Boss - Heidelberger Str. am RNZ, von 9.00 - 16.00 Uhr Jeder kann teilnehmen.

Ich bin ein sĂźĂ&#x;er Bieweryorkshire Terrier mit Impfung, Entwurmung und einen Stammbaum habe ich auch. Meine Mama zieht mich sehr liebevoll auf. Ich suche liebe Menschen wo ich ein leben lang bleiben darf. ☎ 01602502598 Chihuahua HĂźndin 2 J. alt, vertr. Hunde, Katzen, liebt Kinder, stubenrein, geimpft, Chip, Ahnentafel, FP 650â‚Ź, ☎ 061324353775

Chinchillas, Chica, weiblich, *2008 und Samy, männlich, kastriert, *2010 suchen gemeinsam ein Zuhause. Tierheim Wiesbaden, 061174516 täglich 14-17 Uhr, www.tierheimwiesbaden.de

Britisch-Kurzhaar-Katzen mit STB, 19 J. seriĂśse Zucht. Versch. Farben z.B. bluecream, lilac, red, black, point, tabby, chocolate, nur an NR, nicht fĂźr Freigang. ☎ 06249-8674. www.julianenbrunnen.de

FLOHMARKT

THULE Fahrradheckträger fĂźr 2 Fahrräder, 150,- â‚Ź. ☎ (06132) 56126

Die bezaubernde Welpin Meli und ihre Geschwister suchen je ein liebevolles Zuhause. www.tierschutzvereinsantorini.de

Flohmarkt Heppenheim

Europaplatz - Lorscher Str. jeden Samstag 7 - 14 Uhr www.flohmarktevents.de

     

         Medaillen • Silber& GoldmĂźnzenankauf    

            Â? 

Scheidungsweise. Charly hat schon einige Alterszipperlein; unter anderem sieht er auch nicht mehr wirklich viel. Er ist verträglich mit Hunden und wahrscheinlich auch Katzen und wßnscht sich einfach nur noch einen ruhigen Alterswohnsitz. Wer hat noch Platz auf seiner Couch? Tierheim Mainz, A 06131-687066 oder www.Tierheim-mainz.de Vermittlungszeiten: Mo, Mi, Sa von 14.30-17.00 Uhr.

A 3, 2.0 TDI DPF (DSG) S tronic Ambition TĂœV/AU 12/2014, 103 kW, 140 PS, Bj. 2006, EZ 11/2006, 199000 km, schwarzmetallic, ABS, Airbag, Autom., BC, Diesel, elektr. FH, ESP, elektr. AuĂ&#x;enspiegel, GaWa, Klimaautomatik,, LM-Räder, Navi, NR, Radio/CD, Scheckheft, Servo, Sitzhzg., SR, Vollausstattung, WR, elektr.Sitze,ZV,Freisprech., Multifunkt.lenkrad, VHB 7300 â‚Ź, ☎ 01781908110, o. ☎ 01785111292

KFZ-ANKAUF

Corsa B 1.4, 4-tĂźrig, Bj. 94, Automatik, TĂœV 5/2015, 44 KW/60 PS, 144.000 km, groĂ&#x;es Schiebedach, grĂźne Plakette, VHB Euro 500,--. ☎ 06138/9767953 Opel Corsa, 4 trg., Sondermodell, BJ. 2004, 131 TKM, 1,2, 16 V, blaumetallic, Klimatronic, eFH, ZV m. Funk, grĂźne Plakette, 2.750 â‚Ź VHB, ☎ 0151-41917504

Sofort Barzahlung + Keine Reklamation + Jederzeit erreichbar

☎ 0174 - 600 467 3 o. 06158 - 60 86 99 0

            

€     ‚ƒ       „ Â?       Â… ƒ†                

SEAT

 ­­            

Â? 



Golf GT, BJ 96, rot, 170tkm, viele Extras, TĂœV 2015, 800,--â‚Ź VHB. ☎01775664363

Z4 Cabrio, Bj. 06, 42Tkm, 150 PS, 1. Hand, gepflegt, viele Extras, Xenon, Tempom.,Sitzh. usw.VHB 14.000â‚Ź, ☎0611-29132 o. 0177-1624495

KFZ-ANKAUF von Gebraucht- und Unfallfahrzeugen, Motorschaden, viele km, mit oder ohne TĂœV Zum HĂśchstpreis – BAR und sofort! Borngasse 12 ¡ 55291 Saulheim

Fa. OKKN

Zum MĂźhlgraben 20 â‚Ź 1 x zahlen 2 x ausstellen

Info Tel. 06206/707919

Gegen faire Barzahlung 24 Stunden erreichbar!

ALT AUTO ABHOLUNG

350

Mercedes

+ 75 andere Fabrikate in groĂ&#x;er Ausstellungshalle seit

36 Jahren

auch ohne Brief & mit Unfall

Tel. 06323/7021 www.autohaus-winter.com

OPEL

Piaggio Hexagon 180; Motorroller, 176 cmÂł, TĂœV/AU 2015, 15 kW, EZ 1998, 37335 km, grĂźnmetallic,mit GIVI Koffer, VHB 650 â‚Ź, ☎ 015774885260

90-14.

KONTAKTE



jetzt in Bad Kreuznach

Tel. (06 71) 9 20 49 89 www.erotikatelier.eu



Nachtfalke RUND UM DIE UHR

Worms (0 62 41) 2 50 77

Gilera Runner 50 SP, EZ 11/2010, 3.600 km, schwarz, 1. Hd., 1.450,- â‚Ź. ☎ 0171/ 4525912 ������ ������ AUCHAUS

$EINER.ËHEnNOCHHEUTEKONTAKTEN �������� ��� �� �������� ����

Corsa, 1200 cmÂł, TĂœV/AU 4/2016, 33 kW, 45 PS,EZ 12/1997, 92100 km, blau, Airbag, SD, LM-Räder, NR, R/C, Servo, VHB 1350 â‚Ź, Zahnriemen u. Auspuff neu. ☎ 0157-32446185

Zafira, Diesel, 52.000 km, 2006, TĂœV 04/15,120 PS, 7-sitzer, silber, Airbag, elektr. FH, Klima, MP3, Scheckheft, Servo, unfallfrei, techn. einwandfrei, Raum Alzey, 7900 â‚Ź, ☎ 0151-47820545

Oldtimer-Sammlung sucht klassische Automobile der Jahre 1920-1979 - auch Restaurationsprojekte. ☎ 0179-3297968, Mail: Oldtimersammler@t-online.de

 01 60 - 30 00 181 Kawasaki Zephyr, EZ 6/1995, kmStand 22.200, kW/PS 37/50, schwarzviolett, 5-Gang Getriebe, 2. Hand, Windschild, SturzbĂźgel, unfallfrei, ☎ 06725 309 66 913

optimale Auswahl Yamaha 535 Virago, Bj. 95, 20.000 km, silMo-Fr: 9-18 Uhr ber, leicht defekt, 1200,-VHB. Roller, 50 Sa: 9-17 Uhr So+Feiert: 12-17 Uhr ccm, Yamaha Neos, Bj. 95, 2200 km, (keine Beratung, kein Verkauf) schwarz, 350,-FP. ☎ 0177-4670366

E-Klasse 320, Avantgarde-Ausst., Kombi, EZ 7/99, Modell 2000, TĂœV 8/14, 210 TKM, GaWa, Service neu, AMG-Felgen, silber, Vollausst., sehr guter Zustand, 3.800,- â‚Ź. ☎ 0176-27266962

OLDTIMER

WOHNWAGEN/CARAVAN

Auch an Sonn- und Feiertagen

����%����� ��������� ����� ����

Meriva 1,6l 16V Enjoy, TĂœV/AU 12/2014, 74 kW, 101 PS, EZ 12/2004, 106000 km, Airbag, elektr. FH, elektr. AuĂ&#x;enspiegel, Klima, LM-Räder, NR, Radio/CD, Scheckheft, Servo, SR, WR, ZV, VHB 3.199 â‚Ź, ☎ 06724/605122 Diese bildschĂśne Welpin und ihre Geschwister suchen je ein liebevolles Zuhause. www.tierschutzvereinsantorini.de

Unfallwagen und sonstigen Mängeln, mit & ohne TĂœV!

FIAT PALIO Kombi, Bj. 2000, Servo-ZVABS-eFH, TĂœV/AU bis 09/15, 1.250,- â‚Ź. ☎ 0152-10185371

Autohaus

Tierschutzverein Stromberg e.V. Junge, auch kleinere, liebenswerte HĂźndchen zu vermitteln. Vertragen sich mit anderen Hunden u. Katzen und mĂśgen Kinder. Alle kastriert, komp. geimpft, Micro-Chip + EU-Pass. ☎ 06724-477

KFZ-Ankauf Auch mit vielen Kilometern,

(0 61 31) 7 32 13 77 o. 01 76-32 77 05 84

Privater Automarkt Winter Industriering 26 BĂźrstadt 67480 Edenkoben FĂźr Jedermann Jeden Samstag von 9.00 - 13.00 Uhr Auf dem Parkplatz der

ZWEIRĂ„DER

✆ 0 67 32/93 61 33 od. 0171/1 12 66 33

FIAT

MERCEDES

Garage, Kirschgartenweg 11, Worms, ab 1.6.2014 fĂźr 62,- â‚Ź monatlich zu vermieten. Info: 0172 - 620 45 38

KFZ-GESUCHE

Golf III, BJ 96, TĂźv/AU neu, 160TKM, 1.Hd., 4-trg., Servo, ZV, SD, scheckheftgepfegt, 980,--â‚Ź VHB. ☎0157-85754806



GARAGEN

WOHNWAGEN/CARAVAN

Corsa, 1200 cmÂł, TĂœV/AU 01/2015, 48 kW, Hobby 700 KFL Teilintegriert, Fiat 2,8 l, EZ 01/2000, 128000 km, schwarz, Klima, JTD, 94 kW, EZ 6/05, 51 TKM, Diesel, R/C, gepflegt, VHB 1200 â‚Ź, ☎ 0177/ Euro 4, zul. Gesamtg. 4.500 kg, ABS, 6847683 AHK, Klima, Navi, RĂźckfahrkamera, HeckbĂźhne, 35.500,- â‚Ź, ☎ 0171-5407469 Astra CDX 1.6, Automatic, EZ 96, 108 tkm, Servo, ZV, ABS, el.FH, TĂœV neu. 1.450 â‚Ź, ☎ 0176-44656620

1er, BMW Diesel, mit DPF, 1. Hd., Bj. 09/ 2005, 127Tkm, AHK, Klima, Start-Stop, 5 TĂźren, 8 fach Run-flat alle Reifen mit Leon, TĂœV/AU 06/2014, 77 kW, 105 PS, Bj. 2003, EZ 07/2003, 180000 km, schwarz, Alufelgen, 7499,-â‚Ź VHB, ☎ 06732ABS, elektr. FH, ESP, Klima, LM-Räder, 6007500 Radio/CD, Scheckheft, Servo, SR, WR, ZV, VHB 3100 â‚Ź, ☎ 0157/81805965

8 x Opel Astra 1,4, 1,6 Turbo, z.B. EZ 01/13, 74 kW, 10.800 km, Klima, ZV, CD, uvm. ab 12.990,- â‚Ź

                    Â  Â Â?  Â?Â?

TIERMARKT

WOwobl02

Friedrich-Ebert-Str. 33, 64560 Riedstadt

VOLKSWAGEN

Schlafzimmer, Massivholz, ca. 1920, Doppelbett, Kleiderschrank, Wäscheschrank, 2Nachttische, Spiegelkommode gĂźnstig abzugeben. ☎ Sa. ab 10 Uhr 01636821362

ZwergpudelhĂźndin apricot, 1 Jahr alt in gute Hände aus ZeitgrĂźnden zu verkaufen. ☎ 06724-6036633

06158/6086988 o. 0173/3087449



ANTIQUITĂ„TEN

Jederzeit erreichbar, 24 Std. / Sa. / So.

BMW

Achtung BĂźcherwĂźrmer und Leseratten! Am Samstag, dan 10. Mai findet in der Dyckerhoffstr. 2a in Oppenheim von 1016 Uhr ein Haus-BĂźcherflohmarkt statt. 30 Pack/60 m² Poly. Hartschaum Dämmplatten, (100x50 cm/Stärke: 10 cm), Eurokl. 4, Nennwert 0,040, W-mk, an Selbstabholer. Preis: 6,60 â‚Ź/pro m² = 396 â‚Ź; ☎ 06721/497850

PKW, Busse, Geländewagen, Wohnmobile und Unfallfahrzeuge, Motorschaden, viele km, mit Mängel oder ohne TĂœV. Zum HĂśchstpreis BAR und sofort.

 "     !"!  "    !!"! " "        

          

ALFA ROMEO 7 x Opel Astra Kombi, z.B. EZ 06/12, 103 kW (140 PS), 28.500 km, Klima, ZV, CD, Benziner, Diesel ab 11.590,- â‚Ź

Bichon frise Welpen, nichthaarend, fĂźr Allergiker geeignet, mehrf. entwurmt, geimpft, gechippt, EU-Pass mit Ahnentafel. ☎: 0160-97734566.

ENTFLOGEN/ENTLAUFEN

Zahle mind. 250 Euro fĂźr alle Porzellan- Kater entlaufen! Unser einjähriger roter kopfpuppen. Suche auch Celluloid-, StoffKater ist in der Nähe von Nieder-Wiesen Barbiepuppen, Teddies u. Puppenstuben, verschwunden. Bitte Hinweise an mind. 30 Jahre alt. ☎ (06132) 86075 ☎ 06736-960948

      

AUDI

4 x Opel Meriva, z.B. EZ 05/12, 88 kW (120 PS), 14.500 km, Klima, Alufelgen, FH, Benziner ab 12.990,- â‚Ź

Original japanische KOI zu verkaufen, in verschiedenen Farben und GrĂśĂ&#x;en. Kleiner, heller Tisch; StehbĂźgelstuhl; Fernsehschrank; Krug 50 cm hoch; ☎ 06703/4604; www.123webseite.de/ karl-heinz Puppe; Bowle Service mit Burgenmotiven; BĂźgelmaschine; Nähmaschine; abzugeben. ☎ 06721/42219 Der 11-jährige Labrador "Charly" ist ein Zu verschenken: 3-tĂźriger Kleiderhochschrank (hellbraun), B: 300/T: 60/H: 222; alte Weichholzkommode mit 3- teiligem Klappspiegel, B: 114/T: 52/H: 75. ☎ (06132) 75156 od. 0152-53441150

Verkaufe 3m-Angelboot, unsinkbar, neuwertig, mit E-Motor, und Slipwagen, 650,â‚Ź. ☎ 06723 - 47 60



2 sehr schĂśne Schlafzimmer, 1x Kirschbaum kompl., 1x Teak, sehr gut erhalten, gĂźnstig abzugeben, ☎ 06721-14011

Spitzfass (Kunststoff), 600 Liter, mit Auslaufhahn zu verkaufen. ☎ 06733/1204

WASSERFAHRZEUGE

!&$%&"%& #"$  #  & & ""&!&% &$& #& $ !$%% !#

Flasche Wein 1964; versch. Deckenlampen; Standklimaanlage; Diaprojektor Lisegang Porzelan Sammel Puppen; DVD Recorder, gĂźnstig; ☎ 06144/32275

Neuwert. Garagenschwingtor, Br. 2.50, H 2.12, mit el. Antrieb, 2 Handsender, 100 â‚Ź FP zu verk, ☎ 06721-43332

Suche Faltboot Klepper Expedition, guter Zustand, 1er oder 2er, ähnlich wie abgebildet, 0177-6945197

    

   

13 x Opel Corsa Edition 5-trg., teilw. m. Automatik, z.B. EZ 03/12, 64 kW, 17.500 km, Klima, FH, CD, ZV, Alufelgen, Benziab 7.990,- â‚Ź ner, Diesel uvm.

FLOHMARKT

KĂźhlkammer, L: 2,10/B: 1,10/H: 2,20, KompresserhĂśhe 50 cm; KĂźhlhaustĂźr: Rahmen 1,02x1,96. ☎ 0157-38727910

Wer verkauft etwas fĂźr mich bei Ebay gegen Provision. (Habe keinen PC). ☎ 0611-87647

KFZ-ANKAUF

Wer kennt Murphy, den Entlebucher. Bitte melden: richardludwig@lebendersein.de Rittertisch/Tafeltisch, 2,20 m, 4-teilig mit 9 oder ☎ 0821-742556 HolzstĂźhlen, VHS; ☎ 0176-64816135

Bauherren aufgepaĂ&#x;t!! GroĂ&#x;er Haus- u. Hofflohmarkt!Pflaster- / Bruchsteine, Baumasch. u. versch. Baumat. zu verkaufen am: SA: 10.05.14, von 8-17 Uhr, Langgasse 20, 55234 Bechtolsheim, Info: ☎ 06732-9659732

Hallo, Suche BĂźcher aus Privathaushalten in Wiesbaden und Mainz. Keine Romane. Bei Interesse melden unter: 0173/3956948

Maurische u. griechische SchildkrĂśten, ab 3 -11 Jahre, abzugeb. ☎ 06142/63196

Top GEBRAUCHTE 

jeden Sa. ab 14.00 Uhr hinter Hauptbahnhof Ludwigshafen Jacob-v.-Lavale-Platz. Tel. (06 21) 66 44 44

VERSCHIEDENES

Griechische LandschildkrĂśten zu verkaufen. Nur Gartenhaltung. ☎(0611) 3410767

Dringend Pflegestellen gesucht... Haben Sie Lust aktiv im Tierschutz mitzuhelfen? Wir retten griech. StraĂ&#x;enhunde und Hunde aus span. TĂśtungsstationen. MĂśchten Sie an der Rettungskette dieser tollen Hunde beteiligt sein? Dann sind Sie bei uns richtig! Wir suchen dringend Pflegestellen fĂźr unsere SchĂźtzlinge bis zu deren endgĂźltigen Vermittlung. Weitere Infos: www.tierschutzverein-santorini.de



Traum in weiĂ&#x; ! "Lauros" s. lieb, verträgl. mit Artgenossen, 2 J, jung , 35 cm groĂ&#x;,kastriert u. komplett geimpft, su. SEIN Zuhause fĂźr immer ☎ 0157/ 8528796

Kaufe Pelze, alte MÜbel, altes Kristall, altes Porzellan, alte Mode, alten Modeschmuck, Antiquitäten, komplette Haushalte. Garantiere seriÜse Kaufabwicklung. A 0671 - 92 89 36 80

KRAFTFAHRZEUGMARKT

jeden Fr. 8 - 15 Uhr 3 m 12,- â‚Ź, hinter Ludwigsh.-Hbf., Jacob-v.-Lavale-Platz, Tel. (06 21) 66 44 44

Damenkleider- & Tupperbasar am 17.05.2014 von 10:30-13 Uhr (Schwangere ab 10 Uhr) im Ferrutiushaus, Herrenstr. 13-15, Kostheim. Nummernvergabe (solange der Vorrat reicht) unter 06134/230184 (Gr.34-40, Tupper) + 06138/8633 (ab Gr. 42, Tupper) und basarklamotte@freenet.de (ab Gr. 42, Tupper). Kein Einlass mit Jacken + Taschen.

Info: Sammlerin su. Pelze jegl. Art, Gold, Zinn, Silberbest., Modeschmuck, Zahngold. Alles aus Omas Zeiten. Zahle bar und fair. ☎06181/4359828, 8 - 22 Uhr.

Suche Sandsteintrog, rund od. viereckig, auch eingebaut (Keller) Zahle bis 600,--â‚Ź. Orden/Urkunden/Uniformen/Fotos, sowie ☎ 0157-77265602 alles v. deutschen Militär, von 1800 1945, sucht Beamter - nicht gewerblich, Hobbysammler kauft Silberbesteck 90fĂźr priv. Sammlung, zu Liebhaberpreisen. 100er Auflage, Zinnartikel, Handarm☎ (06732) 918205 od. 0178 - 6433546 banduhren, auch defekt, bitte alles anbieten. ☎ 0157-35532160 Der bildschĂśne RĂźde Inka, unser Riese mit dem sanften Herzen, super verträglich mit anderen Hunden, katzengewohnt, sehr menschenbezogen und schlau sucht ein tolles Zuhause. www.tierschutzverein-santorini.de

CD TrĂśdelmärkte ☎ 0 62 33 /4 7123

www.tierschutz-woerrstadt.de mittelgr. HĂźtehundmixrĂźde 1 J.; GalgomixrĂźde 1 J.; RiesenschnauzermixhĂźndin 4 J.; Herren- und Damenfahrrad und SchrankAppenzellermixhĂźndin 3 J.; Terriermixwand zu verkaufen, sehr preisgĂźnstig; rĂźde 4 J.; freundl. RottweilermixrĂźden 1 ☎ 06721/41468 J.; Australian SheperdmixhĂźndin 3 J u.a. ☎ 06732-62982

ANTIQUITĂ„TEN

Heu in Quaderballen zu verkaufen. Preis Privatsammler su. Ferngläser, FotoappaVHS. ☎ 0176-61968411 rate, Optik, aus HaushaltsauflĂśsungen u. Nachlässen, auch Sammlungen, nicht Norwegische Waldkatzenkinder, lieb, lusgewerbl. kein Wiederverkauf, kein Hantig und wunderschĂśn, geimpft mit Papiedel. Zahle sof. 50,- â‚Ź. ☎01520-4001702 ren, zu verkaufen. Wiesbaden: ☎ 0611 46 09 26 Suche Eisenbahn KursbĂźcher, Schilder von Lokomotiven und Besonderes von der Eisenbahn und Lokomotiven ☎ 069/ 309847 o. 0174/3041152 Griechische LandschildkrĂśten NZ 2013 fĂźr Freilandhaltung ca. 6-10 cm groĂ&#x;, 75,- â‚Ź incl. Citis ab 2 Stk. je 70,â‚Ź, Raum Worms. ☎:0174 / 3497698

Honey, kleine, ca. 2 jähr. ChihuahuaMix-HĂźndin, kastr., gechipt, geimpft, menschenbezogen und verschmust, sucht liebe Familie. www.notfaelleworms.de, ☎ 06242/8209018

Anfahrt fĂźr Händler ab 4 Uhr. Info: CD TrĂśdelmärkte ☎ 0 62 33 / 4 71 23

GroĂ&#x;er Flohmarkt

Der verspielte frĂśhliche Berlingo, mit seinem aufgeweckten, schlauen und lernfreudigen Verhalten, sucht ein tolles Zuhause. www.tierschutzvereinsantorini.de

Die sanftmĂźtige mittelgroĂ&#x;e Cleopatra mit ihrem schlauen und freundlichen Wesen sucht ein Zuhause. www.tierschutzverein-santorini.de

FRĂœHLINGSFEST auf dem Wormser Gnadenhof findet am Sonntag, 18.Mai 2014 von 11 bis 18 Uhr statt. Flohmarkt, Reiten f. Kinder (14 -15 Uhr) & ab 14 Uhr Live-Musik, usw. wird angeboten. Alle Tierfreunde sind recht herzlichst willkommen! Gnadenhof HIGHG CHAPARRAL, Stauffenbergstr. 11, Worms

Wi.-Biebrich Adler Center

"Ricky" ca. 2 J,.50 cm groĂ&#x;, durch Misshandlungen nur noch ein Auge sehr lieb geblieben,verträgl. mit Artgenossen, keine Katzen su. aktives, liebes Zuhause mit groĂ&#x;em Herzen fĂźr Tierschutzhunde ☎0173/2800581



Antik Markt

Sonntag, 11. Mai

Die wunderschĂśne HĂźndin Charlene, super lieb und niedlich-frĂśhlich, freundlich zu jedem, sucht ein passendes Zuhause. www.tierschutzvereinsantorini.de

Militaria Privatsammler sucht Uniformen, MĂźtzen, Helme, Orden, Pokale, Abzeichen, Urkunden, Fotoalben, Technik, Kaufe Nerze, Pelze aller AusrĂźstung, Heer, Marine, Luftwaffe, Sondereinheiten, Reservistika / AndenArt A 0162/5108850 ken von 1813-1945 aus Privatnachlässen zum Aufbau der Militärhistorik, nicht Pickelhauben,Orden,Uniformen,MilitärfoGewerblich, kein Wiederverkauf, kein tos,Urkunden,etc. vor 1945 von BwHandel. ☎ 01520-4001702 Soldat f. militärhist.Sammlung zu Liebhaberpreisen gesucht, ☎ 06733-961454 Privatsammler sucht Ferngläser, Fotoapparate, Optik aus HaushaltsauflĂśsungen und Nachlässen auch Sammlungen, nicht gewerblich, kein Wiederverkauf, kein Handel Zahle Sof. 50,-â‚Ź ☎ 0174-2161115

Anni

Playmobil Drachenburg groĂ&#x; u. Drachenturm + Extras 100,- , Western Fort + Extras 90,-, KĂśnigsritterburg + viele Extras 100,-, Schiff + viele Krieger 20,-, Holzbausteine bunt, ca. 300 Stck, 30,-. ☎0179/9431395

Eisenbahnfreunde suchen... Modelleisenbahn & Modellfahrzeuge, bitte alles anbieten von klein-groĂ&#x; (alle Spuren). Tel. 0151-70 800 577

TRIKE 300ccm ,mit FS 3(B) fahrbar, 2Sitzer, AB-Zull., TĂœV neu 50 km wegen gesundheitlichen GrĂźnd. abzugeben. FP 4859,- â‚Ź ☎01578 5350834


Wormser-Wochenblat_2014-19_Mi