Issuu on Google+

Schönauer Str. 22 · 67547 Worms · Tel. 0 62 41 -2 05 93 0 · www.wormser-wochenblatt.de · Auflage: 65.771 · Samstag, 25.01.2014 | KW 04 | 30. Jahrgang


Schönauer Str. 22 · 67547 Worms · Tel. 0 62 41 -2 05 93 0 · www.wormser-wochenblatt.de · Auflage: 65.771 · Samstag, 25.01.2014 | KW 04 | 30. Jahrgang

Kirchenglocken

Jubiläumskonzert

HEPPENHEIM Aus finanziellen Gründen konnten seit dem Neubau der katholischen Kirche Sankt Laurentius Heppenheim in 1971 keine Kirchenglocken angeschafft werden. Durch einen glücklichen Umstand und das Engagement des Verwaltungsratsvorsitzenden Herbert Kulzer kann das Vorhaben nun endlich realisiert werden. Seite 4

GUNDERSHEIM Begeisterungsstürme und Jubelrufe des Publikums erntete der Chor „Gospel Inspiration“, den der TV Gundersheim zum Abschluss seines 150-jährigen Vereinsjubiläums eingeladen hatte, für sein Konzert. Unter dem Motto „feel the spirit“ bot der Chor in der Turnhalle Gundersheim ein vielseitiges Repertoire. Seite 12

Facharbeiter oder Arbeiter mit Berufserfahrung? Wir suchen Sie - jetzt und heute. Ob (m/w) - Zerspanungsmechaniker - Industriemechaniker - Chemielaboranten - Energieanlagenelektroniker - Dreher / Fräser konventionell - Werkzeugmacher - Informationselektroniker Gesellschaft für Personaldienstleistungen mbH Schönauer Str. 22 · 67547 Worms Telefon (0 62 41) 97 27-0 · Telefax (0 62 41) 97 27-29 worms@ame-zeitarbeit.de · www.ame-zeitarbeit.de

KZF-Meisterbetrieb

STABEL & SOHN CDU-Fraktionschef Dr. Klaus Karlin will mit seiner Fraktion den Stadtrat beziehungsweise die Verwaltung beauftragen, in Zusammenarbeit mit der Domgemeinde, die Eigentümerin eines großen Teils der Flächen rund um das Gotteshaus ist, einen transparenten Gestaltungs- und Entwicklungsprozess für das gesamte Domumfeld einzuleiten. Foto: Rudolf Uhrig

Historisches Erbe fest im Blick

Benzineinspritzung • Dieseleinspritzung Elektrik / Elektronik • Bremsentechnik Unfallinstandsetzung Modulpartner Reparaturen aller Art und Fabrikate Häuselstr. 9 · 67550 Worms · Tel u. Fax 0 62 42 / 78 74

AUTOSERVICE.COM

CDU-Fraktion fordert Neugestaltung des gesamten Dombezirks / Christdemokraten bringen Antrag im Stadtrat ein Von Sascha Diehl WORMS Die CDU-Fraktion im Stadtrat fordert die Neugestaltung des gesamten Dombezirks und nicht nur die Umgestaltung des südlichen Domvorplatzes, die der Stadtrat in seiner Dezembersitzung angeregt hat. Wie CDUFraktionschef Dr. Klaus Karlin ankündigt, werden die Christdemokraten einen entsprechenden Antrag am Mittwoch, 29. Januar, in der nächsten Sitzung des Stadtrates einbringen. Konkret will Karlin den Rat beziehungsweise die Verwaltung beauftragen, in Zusammenarbeit mit der Domgemeinde, die Eigentümerin eines großen Teils der Flächen rund um das Gotteshaus ist, einen transparenten Gestaltungs- und Entwicklungsprozess für das gesamte Domumfeld einzuleiten. „Ziel soll es sein“, betont der CDU-Fraktionschef, „das gesamte Domumfeld im Hinblick auf seine historische und aktuelle Bedeutung und unter Berücksichtigung der Wirkung des Kaiserdoms zu bewerten und einer neuen und veränderten Gestaltung zuzuführen“. Als ersten Ansatzpunkt

nennt Karlin beispielsweise die Bildung einer „Projektgruppe“, die möglichst transparent agiert, die Bürger und weitere Akteure wie den Altertumsverein einbindet und Ideen entwickelt, welches Gesicht der Dombezirk – insbesondere der ehemalige „geistliche Bezirk“ sowie der südliche Domvorplatz – in Zukunft haben könnte. „Weichen für Zukunft stellen“ Mit dem Antrag, der unterm Strich eine deutliche Erweiterung des Stadtratsbeschlusses vom 18. Dezember des vergangenen Jahres darstellt, wollen Karlin und seine Parteifreunde schon heute die Weichen für die Zukunft stellen. Vor allem hat die CDU dabei das bevorstehende Lutherjahr im Blick. 2021 jährt sich der Wormser Reichstag, in dessen Rahmen sich Reformator Martin Luther 1521 verantworten musste und sich weigerte, seine Thesen zu widerrufen. Hieran will Karlin erinnern, „indem wir endlich im Norden des Doms daran erinnern, wo Luther in Worms unterwegs war“. Dies ist für Karlin der drängendste

Punkt. „Es sind zwar noch sechs Jahre hin, aber wenn wir gute Ideen entwickeln wollen, ist das nicht wirklich lange“, meint Karlin.

„Wir sind der Auffassung, dass im Bereich des Doms etwas passieren muss, und zwar unabhängig davon, ob die Domgemeinde an ihrem Plan, ein Gemeindehaus zu bauen, festhält oder nicht.“ Dr. Klaus Karlin, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Wormser Stadtrat

Was den Süden des Doms betrifft, will Karlin die historische Entwicklung der Stadt im Wiederpart zur Entwicklung der Bischofsresidenz sichtbar machen. „Hier vollzog sich in früheren Jahrhunderten die Trennung von bürgerlichem und geistlichem Bezirk mit unterschiedlicher Gerichtsbarkeit und unterschiedlichen Recht, was sich auch an der Bebauung mit Johanniskirche und Kapitelhaus zeigte“, meint der CDU-Fraktionschef. „Diese einstige Zerrissenheit

sollten wir wieder sichtbar machen und damit dokumentieren, dass Worms etwas eigenes, eine Stadt mit ihrer ganz eigenen Geschichte ist und wir nicht dauernd Speyer oder Mainz hinterherrennen“. Um diese „Trennlinie zwischen geistlicher und weltlicher Stadt“ wieder herzustellen, regt Karlin unter anderem an, den Grundriss der Johanniskirche, die eigentliche Pfarr- und Taufkirche der Stadt, sichtbar zu machen oder gar den Keller des einstigen Gotteshauses freizulegen. „Uns als CDU ist klar, dass das natürlich auch viel Geld kostet, aber wir müssen schauen, dass wir in diesem Bereich endlich vorankommen“, betont der Christdemokrat. Gewinnt Dom an Erlebniskraft? Keine Rolle für Karlin spielt unterdessen die noch immer hitzig geführte Debatte um das „Haus am Dom“ – und das, obwohl sich die CDU-Fraktion mehrheitlich für das Gemeindehaus ausgesprochen hat. „Wir sind der Auffassung, dass im Bereich des Doms etwas passieren muss, und

zwar unabhängig davon, ob die Domgemeinde an ihrem Plan, ein Gemeindehaus zu bauen, festhält oder nicht. Selbst wenn das Haus am Dom nicht kommt, sollten wir den südlichen Domvorplatz umgestalten um auf die einstige Trennung geistlicher Bischofs- und weltlicher Reichsstadt aufmerksam zu machen“. Ob die Bürgerinitiative (BI) „Kein Haus am Dom“, ihr Vorhaben, parallel zur Kommunalwahl einen Bürgerentscheid durchzuführen und damit den Bau des Gemeindehauses unter Umständen zu verhindern, realisieren kann, ist laut Karlin für den aktuellen CDU-Antrag ebenfalls nicht von Belang. Fest steht für den CDU-Chef derweil, dass es für das Selbstverständnis der Wormser von herausragender Bedeutung ist, dass das wichtigste Bauwerk der Stadt ein angemessenes Umfeld bekommt. „Diese Gestaltung muss das prägende historische Erbe aufnehmen und von den Wormsern mitgetragen werden“, betont Karlin, „dann wird das Domumfeld ein großer Gewinn für die urbane Qualität und der Dom gewinnt dadurch an Erlebniskraft“.

Rasiermesserscharfer Geist, fantastischer Humor Tina Teubner gastiert am Freitag, 14. Februar, im Wormser Lincoln-Theater WORMS Tina Teubner, begnadete Komikerin und Musikerin mit Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, gastiert am Freitag, 14. Februar, 20 Uhr, im Lincoln Theater. Teubner lebt in Köln als alleinerziehende Ehefrau. Gereift durch zahllose Ehejahre weiß sie, dass nur eine entschiedene Hand zum Glück führt. Warum soll das, was für die

Kinder gut ist, nicht auch für den Mann gut sein? Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz, ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer Herzenswärme tackert sie dem Publikum ihre Wahrheiten in Hirn, Herz und Gehörgang. Weil Teubner von Geburt an die Grenzüberschreitung praktiziert, wird es zwischendurch grenzenlos albern, grenzenlos wehmü-

tig, grenzenlos mitreißend. Aber immer hemmungslos wesentlich. Am Klavier begleitet sie Ben Süverkrüp, der sich vorgenommen hat, als Ein-Mann-Kapelle die Berliner Philharmoniker in den Schatten zu stellen. Wer also das übliche MannFrau-Geplänkel erwartet, wird auf das Königlichste enttäuscht. Zwei Stunden Trina Teubner sind so schön wie die erste Liebe und so

wirksamm wie zwei Jahre Couch. Eintrittskarten kosten 17 Euro im Vorverkauf (Abendkasse 19 Euro) und sind erhältlich beim TicketService Worms, Rathenaustraße 11 (im „Wormser“), Telefon 06241/2000450, bei allen weiteren Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und im Internet unter www. lincoln-theater.de oder www.daswormser.de.

Tina Teubner wird das Publikum im Lincoln mit ihrer Show begeistern. Foto: Agentur

BCS

Berdel ComputerService e.K.

info@bcs-computer.de

Seegasse 17 67593 Westhofen  06244-9062-0

Ihr Partner für EDV, Netzwerk und Telekommunikation Wir bieten ...

* Beratung * PC, Notebook, Server, Displays, Drucker, Toner ... * Service / Wartung / Reparatur auch vor Ort * Netzwerke : Planung, Installation, Überprüfung * Sicherheit: Alarmanlagen, Videoüberwachung * Internet: Anbindung und Einrichtung * ISDN, DSL, VoIP, 1&1-Partner, T-Mobile * Standard- u. Individual-Software * für Gewerbe, Handel und Privat Seit über

25 Jahren: Computer mit Service PROSPEKTE

Mit dieser Ausgabe werden folgende Prospekte in Teilbereichen mitverteilt:


2 Handel & Wirtschaft

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

Leistungsstarkes und kompetentes Familienunternehmen ANZEIGE

Kiesewetter Immobilien setzt auf Seriosität / Service ausgeweitet: Finanzierungen möglich Von Jens Kowalski

Auf der von Doro Event organisierten Hochzeitsmesse Worms konnten sich die zahlreichen Besucher umfassend über alles rund um den schönsten Tag im Leben informieren. Ein wichtiger Bestandteil ist das Erscheinungsbild der Braut - schöne Brautkleider Brautkleider und geschmackvoll arrangierte Blumensträuße wurden von Ausstellern wie Anettes Brautstudio und Blumen-Bucher präsentiert. Foto: Rudolf Uhrig

Alles rund um den schönsten Tag

ANZEIGE

Von Dorothee Rembart organisierte Hochzeitsmesse informiert über die neusten Trends und Moden Von Michaela Hellmann WORMS Der schönste Tag im Leben sollte gut geplant und vorbereitet sein. Auf der Hochzeitsmesse informierten Aussteller aus der gesamten Region über die neusten Trends, gaben Tipps und Anregungen zu allen Bereichen rund um das Thema Hochzeit. Das Wichtigste für eine junge Braut ist wohl das passende Brautkleid. Das zu finden ist oft kein leichtes Unterfangen. „So individuell wie die Bräute, so individuell sind auch die Vorstellungen von den Brautkleidern“, weiß Anette Denschlag von „Anettes Brautstudio“. Die diesjährigen Kollektionen sind so vielfältig wie noch nie: ob opulentes Sissi-Traumkleid oder schlichte Eleganz – alles ist möglich. Obwohl die royale Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton schon fast drei Jahre

zurückliegt, sind sowohl das Hochzeitskleid von Kate als auch das Brautjungfernkleid ihrer Schwester Pippa häufig Vorbild und Inspirationsquelle für die Bräute von heute. Seither erfreuen sich die Spitze sowie der körperbetonte Schnitt und die elegante Schlichtheit beim Design des Kleides größter Beliebtheit. Ob schulterfrei, mit CarmenAusschnitt oder asymmetrischen Trägern: in diesem Jahr gibt es eine Vielzahl an Trägervarianten. Die Wahl des Hochzeitsoutfits des Bräutigams richtet sich in Stil und Farbe nach dem Brautkleid. Hemd, Weste, Krawatte und Einstecktuch werden farblich aufeinander abgestimmt und dürfen gern etwas auffälliger gestaltet sein, damit sich der Bräutigam deutlich von den restlichen Hochzeitsgästen abhebt, empfiehlt Lothar Meisinger vom Modehaus „Jost“. Die Trendfarben beim Anzug reichen

von schwarz über anthrazit bis hellgrau. Um die passende Frisur für sich und das Brautkleid zu finden, sollte man sich bei einem Beratungstermin schon einmal vor dem schönsten Tag im Leben probefrisieren lassen. „Wir zeigen den Bräuten meistens zwei Frisuren. Wenn man zu viele Varianten sieht, wird man leicht unsicher“, erklärt Yildiz Gümüs vom „Haarstudio am Karlsplatz“. Häufig wünschen sich die Bräute eine halb offene Hochsteckfrisur mit geflochtenen Elementen und romantisch-verspielten Locken, welche die Braut mädchenhaft und unbeschwert erscheinen lassen. Als Haarschmuck stehen neben dem klassischen, langen Schleier elegante Stoffblüten, Perlen und glitzernde Diademe hoch im Kurs. Der bedeutendste Moment für das Paar ist das Ja-Wort und der Ringtausch, mit denen sie

sich vor der Welt zueinander zu bekennen. Bei Annette und Kaju Kienast werden die Trauringe ganz individuell gestaltet, um so die besondere Beziehung des Paares auszudrücken. Im Gespräch lassen sich die Goldschmiedemeister die gemeinsame Geschichte des Paares erzählen und lassen sich so beim Entwerfen und Modellieren der Ringe inspirieren. „Im Wechselspiel beider Geschmäcker eine Symbiose zu finden, ist unsere Stärke“, betont Kaju Kienast. Traditionell eröffnet das Brautpaar den Tanzreigen mit dem Hochzeitstanz. Damit nichts schiefgeht und sich beide nicht blamieren, wenn alle Blicke auf sie gerichtet sind, bietet die „Tanzschule im Park“ Vorbereitungskurse für Brautpaare sowie für Trauzeugen und Schwiegereltern an, um die wichtigsten Tanzschritte zu erlernen oder aufzufrischen.

Endlich wieder schlanker

Bei der Feier nach der offiziellen Trauung ist ein stimmiges Gesamtbild des Festsaals das A und O. „Weniger ist mehr“ lautet die Devise: auf den Tischen finden sich einzelne Rosen oder Callas in hohen Vasen statt aufwendiger Blumengestecke, Schwimmkerzen kreieren eine lockere und trotzdem edle Atmosphäre. „Luftballondekorationen sind immer mehr im Kommen, sie sorgen für den speziellen WowEffekt“, schildert Inge Philipi von Deko Ambiente Worms die neusten Trends. Wer selbst Gast bei einer Hochzeit ist, aber noch keine Geschenkidee hat, dem empfiehlt Hildebert Janzer aus Gabsheim seine weißen Brieftauben. Direkt im Anschluss an die Trauung empfängt der Taubenzüchter das Brautpaar mit seinen „Glücksboten der Lüfte“, die die frisch Angetrauten dann gemeinsam fliegen lassen.

ANZEIGE

Die Erfahrung einer Sanguinum-Patientini im caSA NAtura MEdica ® in Obrigheim OBRIGHEIM Freude spiegelt sich in ihren Augen. Sie lächelt zufrieden über das ganze Gesicht – und ihre Figur ist schon jetzt eine ganz andere wie vor fünf Monaten: Anette M. (51) aus Grünstadt ist 1,58 Meter groß und wiegt in der Zwischenzeit 78 Kilo. „Ja, ich habe es geschafft, vom größten Teil meines Übergewichts herunterzukommen. In weniger als einem halben Jahr habe ich 44 Pfund abgenommen – und das ist noch nicht das Ende.“ Schlanker sein hat viele Vorteile. Zu den schönsten gehört für Anette M., endlich die Mode zu tragen, die sie richtig toll findet. „Ich konnte mir früher nie vorstellen, dass die Pfunde auf gesunde Art und Weise purzeln und ich trotzdem lecker essen kann und nicht hungern muss.“ Ihre Abnehmmethode heißt „Sanguinum-Kur“: Dabei handelt es sich um ein ganzheitliches medizinisch betreutes Stoffwechselprogramm, bei dem der Stoffwechsel durch homöopathische Mittel angeregt und stabilisiert wird. Dieser ist häufig durch hormonelle Umstellung wie Schwangerschaft oder Wechseljahre, viele Diäten oder Raucherentwöhnung gestört. Außerdem wird während der Kur ein individueller Ernährungsplan erstellt, bei dem Fette

Sie wollen abnehmen? Werner Keller und Stefanie Becker im caSA NAtura MEdica ® in Obrigheim helfen mit der ganzheitlichen „Sanguinum-Kur“. Foto: caSA NAtura MEdica und Kohlenhydrate reduziert werden. Anette M. wird dabei von der Heilpraktikerin Stefanie Becker und ihrem Team im caSA NAtura MEdica® betreut. Über 200 Pfund wog die lebenslustige Frau. „Ich wollte mein Übergewicht unbedingt loswerden und habe schon viele Diäten ausprobiert, leider ohne Erfolg. Irgendwann blieb der Zeiger auf der Waage stehen. Der Grund war mein lahmgelegter Stoffwechsel. Doch den konnte ich jetzt richtig in Schwung bringen.“ Nach einer ausführlichen Be-

ratung wurde Anette M. in der Praxis von Stefanie Becker untersucht, gewogen, vermessen und bekam einen persönlichen Ernährungsplan an die Hand. Die engagierte „Best-Agerin“ konnte beispielsweise zum Frühstück ein Scheibe Vollkornbrot mit Magerquark, Karotte, Paprika und eine dünne Scheibe mageren SeranoSchinken essen. Zum Mittagessen gab es Hähnchenbrust mit Feldsalat. Und am Abend gab es gegrilltes, mediterranes Gemüse mit leckerem Kräuterquark. „Das beste an der Sanguinum-Kur ist,

dass ich neben den Abnehmerfolgen keinen Hunger habe und die ganze Zeit über voller Energie und gut gelaunt bin – und davon profitiert auch meine Familie“ beschreibt Anette M. ihren Alltag während des Abnehmens. „Allerdings ist mir auch die motivierende, regelmäßige Betreuung von Heilpraktikerin Stefanie Becker eine enorme Hilfe. Außerdem hat sie natürlich auch meinen Gesundheitszustand im Auge, was mir sehr wichtig ist. Das neu erlernte Ernährungswissen hilft ungemein, weiterhin mühelos abzunehmen, bis ich mein persönliches Wohlfühlgewicht erreicht habe.“ „Wenn man eine schlanke Figur haben möchte, muss man manche alten Ernährungsmuster über Bord werfen und das fällt mir überhaupt nicht schwer. Ich genieße jeden Tag mein Essen. Die neue, moderne Ernährung ist mir längst in Fleisch und Blut übergegangen.“ Heilpraktikerin Stefanie Becker betreut zusammen mit Werner Keller und ihrem Team im caSA NAtura MEdica® Anette M. bei ihrer Gewichtsabnahme. Stefanie Becker beantwortet zwei wichtige Fragen: Was ist die Sanguinum-Kur? Keine Diät im herkömmlichen Sinne,

sondern ein ganzheitlich medizinisch betreutes Stoffwechselprogramm mit homöopathischer Unterstützung, persönlicher Betreuung und individuellen Ernährungsplänen. Was bewirkt die Behandlung? Ziele der Therapie sind die Anregung des Stoffwechsels, die Stabilisierung des Blutzuckerspiegels und die gleichzeitige Entgiftung & Entschlackung. Damit können bei gleichbleibender Kalorienverbrennung und geringerer Fettzufuhr Fett statt Muskeln abgebaut werden. Kommen Sie am Donnerstag, 30. Januar, 19.30 Uhr, zur kostenlosen Informationsveranstaltung des caSA NAtura MEdica® in den Rosengarten, ins Restaurant Pizza Pasta in 67283 Obrigheim, Hauptstraße 15! Hier erfahren Sie mehr über die exklusiven Kuren zur Gewichtsreduktion. Interessierte sind herzlich willkommen. Anmeldung erbeten! Oder vereinbaren Sie ein unverbindliches, kostenfreies Informationsgespräch über die angebotenen Kuren zur Gewichtsreduktion - mit kostenloser Analyse der Körperzusammensetzung - in der Naturheilpraxis Stefanie Becker im caSA NAtura MEdica®, Beethovenstraße 8 in 67283 Obrigheim, Telefon 06359/9296314.

WORMS „Wir vermitteln ein schönes Zuhause“, lautet das Credo von Kiesewetter Immobilien. Das Unternehmen, das seinen Sitz in Worms in der Martinsgasse 5 hat, erfüllt für seine Kunden individuelle Wohnwünsche: vom Grundstück bis zur attraktiven Eigentumswohnung in guter Lage, vom charmanten Einfamilienhaus - auch als Doppelhaushälfte oder Reihenhaus - bis zur traumhaften Jugendstilvilla. Seit mehr als 20 Jahren vermitteln die Profis von Kiesewetter erfolgreich Wohnund Geschäftsimmobilien. „Als familiengeführtes Unternehmen stehen unsere Kunden stets im Mittelpunkt unseres Handelns“, heißt es bei Kiesewetter. „Ein fairer und kompetenter Umgang und ein intensiver persönlicher Kontakt mit unseren Auftraggebern hat dabei Priorität“. Auch wer seine Immobilie verkaufen will, findet in Herrn Kiesewetter Sr. den absolut richtigen Partner. Denn mit sorgfältiger Beratung, marktgerechter Bewertung und einem professionellen Konzept - gestützt auf seine umfangreiche Interessentendatei - schafft er die Basis für Vertrauen, Sicherheit und schnelle Verkaufserfolge. Der Service hat sich inzwischen sogar noch erweitert: Nun sind auch Finanzierungsangebote direkt über das Unternehmen möglich. „Jede Immobilie und jeder Kunde sind einzigartig

und bedarf daher sensibler Aufmerksamkeit und intensiver Beratung“, weiß man bei Kiesewetter. Die Dienstleistungsangebote sind daher genau auf diese Anforderungen individuell abgestimmt. „Für uns zählt: Qualität statt Quantität!“ Kunden erhalten auf Wunsch auch komplette Service-Pakete: „Bei uns finden Sie alles aus einer Hand“, lautet ein Leitspruch bei Kiesewetter. So werden für Eigentümer Verkaufswerte ermittelt, Verkaufskonzepte erstellt oder geeignete Mieter gesucht. Käufer und Mieter werden während des gesamten Prozesses über begleitet. Fachleute gehen mit Interessenten den Kaufvertrag durch, vermitteln auf Wunsch einen Finanzierungspartner und haben gute Handwerker und Architekten für den Umbau an der Hand. „Wir sind mehr als nur Vermittler. Sie können darauf zählen, dass die von uns angebotenen Objekte mit Bedacht ausgewählt werden, alle zur Entscheidungsfindung wichtigen Unterlagen zur Verfügung stehen und wir Ihnen bei Kauf- oder Mietverträgen mit Rat und Tat zur Seite stehen“. Das zentral gelegene Büro in der Innenstadt ist geöffnet von Montag bis Freitag von 9 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18 Uhr. Mehr Informationen erhalten Interessierte auch unter Telefon 06241/24040, Mobil: 0172/9358123, und online unter www.kiesewetter-immobilien.de.

„Fit und schlank mit Ihrer Bank“

ANZEIGE

Abnehmaktion der Volksbank startet wieder / 6 Euro pro Kilo für den guten Zweck ALZEY-WORMS

Die Fastnachtskampagne geht in die letzte Runde, Närrinnen und Narrhallesen freuen sich auf Sitzungen, Bälle und Umzüge. Damit verbunden ist oftmals das ein oder andere Gläschen mehr sowie deftige Party-Leckereien. Um die tollen Tage noch unbeschwerter und mit besserem Gewissen genießen können, startet die Volksbank Alzey-Worms wieder ihr schon zur guten Tradition gewordenes Programm „Fit & schlank mit Ihrer Bank“. Es schließt sich direkt an den Aschermittwoch an und führt in der sechswöchigen Fastenzeit auf den richtigen Weg zur Bikini- oder Badehosenfigur – und das, wenn man’s richtig macht, dauerhaft. Zugrunde liegt nicht etwa eine Diät, denn hierbei lauern Gefahren wie Mangelernährung und der Jojo-Effekt. Es geht vielmehr um eine dauerhafte Umstellung der Lebensgewohnheiten hin zu mehr Ausgewogenheit und Bewegung. Mit fachkundiger Anleitung durch den Bewegungs- und Ernährungsexperten Bernd Schäufle lernen die Teilnehmer, richtig zu essen und zu trinken, ohne dabei auf Genuss verzichten zu müssen. Außerdem bietet Schäufle wieder seine bewährten Nordic-WalkingKurse an und es gibt umfangreiche sportliche Unterstützung von diversen Vereinen und FitnessCentern der Region. So sind in Alzey die Studios New Galaxy und Mrs. Sporty sowie der TV Alzey mit von der Partie, in Worms und Umgebung freuen sich die Studios InJoy, Frauenzimmer Heppenheim, Mrs. Sporty Osthofen, Fitnessstudio Wonnegau in

Monsheim, Westendbad Frieß, der Lauftreff der TG Worms, die TG Osthofen, die TG Westhofen, die LLG Monsheim und der TV Guntersblum auf die Teilnehmer, die die Angebote im Aktionszeitraum kostenlos nutzen können. Als neuer Partner ist das Gesundheitszentrum Schlappner in Alsheim mit dabei, wodurch die sportliche „Versorgungslücke“ in dieser Region geschlossen werden konnte. „Es hat sich mittlerweile ein richtiges „Fit & schlank“-Netzwerk mit absoluten Fachleuten gebildet, die unsere Teilnehmer betreuen und anleiten“, freut sich Bernd Hühn, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Alzey-Worms, stellt aber auch gleichzeitig klar: „das sind keine Exklusiv-Partner. Jeder, der uns unterstützen möchte, ist herzlich willkommen.“ Natürlich steht auch dieses Mal neben der Steigerung des persönlichen Wohlbefindens und der Gesundheit der gute Zweck im Fokus. Die Teilnehmer gehen wieder in der Gruppe für ihre jeweilige Verbandsgemeinde oder Stadt an den Start, die Volksbank spendet 6 Euro pro verlorenem Kilo und das „erwirtschaftete“ Geld kommt den jeweiligen Gemeinden und Städten für gemeinnützige Projekte zugute. Die entsprechenden Bürgermeister fungieren als Schirmherren der Abspeck-Aktion. Für alle Interessierten heißt es nun, sich schnell anzumelden, denn die Plätze sind limitiert und sehr begehrt. Teilnehmen kann jeder, man muss kein Kunde der Volksbank und auch kein Fastnachter sein. Machen Sie mit!

Jetzt Fan werden! facebook.com/Wormser-Wochenblatt


Worms 3

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

Adolf Kessel löst Hans-Joachim Kosubek ab

Rheindürkheimer Landtagsabgeordneter führt CDU-Kreisverband / Christdemokraten mit 80 neuen Mitgliedern WORMS In geschlossener Ein-

„Für Wahlkampf gut aufgestellt“ CDU-Bezirksvorsitzender Christian Baldauf bescheinigte Kosubek viel für Worms geleistet, und die Wormser CDU nach vorne gebracht zu haben. Festzumachen war dieses Lob auch an zahlreichen Details aus dem Tätigkeitsbericht des CDU-Kreisverbandes, den Kosubek ein letztes Mal vortrug: Ein überaus erfolgreicher Bundestagswahlkampf brachte erstmals mit Jan Metzler einen eigenen Direktkandidaten ins Berliner Plenum. 80 Parteieintritte wurden in den letzten beiden Jahren registriert. Personell ist die CDU für den kommenden Kommunalwahlkampf „hervorragend aufgestellt“.

Innovative Unfallreparaturen meist ohne teure Neuteile!

Unfallschaden?

AutoGreiss

w w w . a u t o - g r e i s s . d e AutoGreiss GmbH | Am Sportplatz 6 | Dittelsheim-Heßloch | Telefon 06244-7193

I N G R I D`S METZGEREI

Der scheidende Kreisvorsitzende der CDU, Hans-Joachim Kosubek (2. von links), gratuliert seinem Nachfolger Adolf Kessel (links) zu dessen Wahl. In die lange Schlange der Gratulanten reihten sich auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Jan Metzler, die Vorstandsmitglieder Marion Hartmann, Oliver Eberhardt und Stephanie Lohr sowie der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Dr. Klaus Karlin, ein. Foto: Rudolf Uhrig

GEWÄHLT Der CDU-Kreisparteitag wählte folgende Beiratsmitglieder in den Vorstand: Christian Brunner, Annelie Büssow, Sascha Dupuis, Joachim Graen, Michaela Langner, Iris Muth, Johann Nock, Peter Rißberger, Marco Schreiber, Dr. Rupert Wagner und Dr. Klaus Werth.

Revisoren sind Markus Fändrich, Armin Muth, Stephan Ahlert, Brigitte Böhm und Bettina Kruse-Schauer. Gewählt wurden außerdem die Delegierten für die Landesparteitage, den Landesparteiausschuss, die Bezirksparteitage und den Bezirksparteiausschuss.

Mit ihm stelle die Partei nun endlich nach vielen Jahrzehnten wieder einen eigenen Bürgermeister in Worms, merkte ein

grundzufriedener Hans-Joachim Kosubek an. Für Adolf Kessel, Landtagsabgeordneter, Ortsvorsteher, Stadtratsmitglied und

gequält und getötet wurden. Stellvertretend für das, was die Gefangenen damals empfanden, sollen Gedichte französischer Internierter im Lager Buchwald stehen. Die Gedenkstunde wird musikalisch umrahmt von Kantor Christian Schmitt.

heitsnetz (WoGe) in der Siegfriedstraße 44 bietet den neuen Kurs „Endlich rauchfrei leben“ an. Laut WoGe hat sich immer wieder gezeigt, dass die Gruppenbehandlung die erfolgreichste Therapie für Raucher ist. Die Behandlung erfolgt angelehnt an ein bewährtes Programm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Der Schwerpunkt liegt darin, bei den Teilneh-

mern die Motivation zu und die Freude an einem rauchfreien Leben zu stärken. Rauchabstinenz zu Beginn des Kurses ist nicht erforderlich, dieses Ziel wird schrittweise erreicht. Kursbeginn ist Montag, 27. Januar, von 19 bis 21 Uhr. Infos und Anmeldung unter Telefon 06241/977090 oder online unter www.woge-worms. de. Die Kurskosten betragen 220 Euro, viele Krankenkassen bezuschussen den Kurs.

Kurs zum Thema „ebay“

Beratung bei Suchtproblemen

WORMS Das städtische Senio-

WORMS Am Donnerstag, 30. Ja-

ren-Internetcafé „Silver-Surfer“ in der Sterngasse 10 bietet am Mittwoch, 29. Januar von 9 bis 12 Uhr eine Anleitung zum Thema „eBay“ an. Erklärt werden vornehmlich der Kauf und Verkauf auf der Internetplattform, die Mitgliedschaft, das Bewertungssystem, Rechtliches, Technik und Sicherheit. Die Teilnahme an der Einführung ist kostenlos, eine Anmeldung unter den Telefonnummern 06241/8535700 oder 8535701 jedoch erforderlich.

nuar, besteht die Möglichkeit zur sozialpsychiatrischen Beratung bei psychischen Schwierigkeiten und Suchtproblemen für Betroffene und ihre Bezugspersonen. Zu einem Gespräch (auch anonym) sind Corinna Abshagen und Dietrich Zimmer, Sozialarbeiter im Gesundheitsamt, Korngasse 2 (seitlicher Eingang C der Kaiserpassage) erreichbar in der Zeit von 14.30 bis 17.30 Uhr. Anmeldung unter 06241/42386571 oder per E-Mail an abshagen.corinna@alzey-worms.de.

Vortrag Verantwortung in Wirtschaft WORMS Unter dem Titel „Die gesellschaftliche Verantwortung von Pharmaunternehmen in der Marktwirtschaft“ referiert am

Innovative Kunststoffreparatur

Unfallinstandsetzung  Ausbeultechnik Kunststoffreparatur  SmartRepair  Glasreparatur

Endlich Rauchfrei - Kurs beim WoGe WORMS Das Wormser Gesund-

7,50 € 6,50 € 5,50 € 4,50 € 3,90 €

KAROSSERIE- & LACKIERZENTRUM

Gedenken an Auschwitz-Befreiung ung des Todeslagers Auschwitz durch die Sowjetarmee am 27. Januar 1945 gedenkt Pfarrer Fritz Delp im Rahmen eines Gottesdienstes am Montag, 27. Januar, 18 Uhr, der Opfer, die in einem der vielen Konzentrationslager

Ab November bis einschl. Februar Mo. + Di. Ruhetag

Zu allen Gerichten servieren wir Ihnen eine Tagessuppe oder einen kleinen Salat. Studenten (Studentenausweis) erhalten einen Nachlass von 1€ auf jedes Gericht. Am Rhein 3 ∙ 67547 Worms ∙ Telefon 0 62 41 - 92 11 00 ∙ Fax 0 62 41 - 9 21 10 33 www.hagenbraeu.de ∙ info@hagenbraeu.de

KURZ NOTIERT

WORMS Anlässlich der Befrei-

Mittagstisch vom 29.01. – 01.02.2014 / 11:30 bis 14:00 Uhr

Schnitzel überbacken mit Kartoffelecken Gebackenes Fischfilet mit Kartoffelsalat Hähnchenbrust mit Sauce Diavolo und Reis Bandnudeln mit Ratatouille Gemüse Linseneintopf mit Wiener

Von Margit Knab mütigkeit wählte der CDU-Kreisverband Adolf Kessel zum neuen Vorsitzenden. Er löst Hans-Joachim Kosubek ab, der nach 19 Jahren im Amt nicht mehr für die Führungsspitze zur Verfügung steht. Der Grund dafür ist „keine Amtsmüdigkeit“, wie er betonte, sondern die Unvereinbarkeit seiner dienstlichen Stellung als Bürgermeister von Worms mit seinem politischen Auftreten als CDU-Kreisvorsitzender. Zeitlich und dienstlich sei ein Nebeneinander beider Verpflichtungen nicht mehr möglich, begründete Kosubek seinen Rücktritt. Mit allgemeinem Bedauern, viel Lob und stehendem Applaus für seine Aktivitäten innerhalb von fast zwei Jahrzehnten, verabschiedete der Kreisparteitag Hans-Joachim Kosubek aus seinem Amt, in dem er viele Höhen und Tiefen erfahren hatte. Als Mann „der klaren Aussagen und Antworten“ bleibe er in seinem Gedächtnis, versicherte ihm Bundestagsabgeordneter Jan Metzler. Für ihn persönlich sei er ein Mensch, für den er schon immer freundschaftliche Bewunderung gehegt habe.

Rheinische Küche • Abwechslungsreiche Braukunst Entspannte Atmosphäre an der Rheinpromenade

Donnerstag, 30. Januar, Igor Blumberg von der Universität Mannheim von 11 bis 12.30 Uhr am Lutherring 27.

jetzt auch noch sein Nachfolger im Amt des Kreisvorsitzenden, warb Kosubek mit den Attributen „Glaubwürdigkeit und Kompetenz“ für seine Nachfolge. Kessel der „ideale Mann“ „Für uns ist er der ideale Mann“. Ihm zur Seite im geschäftsführenden Vorstand werden Stephanie Lohr und Marion Hartmann als Stellvertreterinnen stehen. Schatzmeister bleibt ohne Gegenstimmen der bisherige Amtsinhaber Oliver Eberhard. Fraktionsvorsitzender Dr. Klaus Karlin nahm die Gelegenheit

wahr, aus der Arbeit im Stadtrat zu berichten. Er kritisierte die Finanzpolitik der Landesregierung, „die die Kommunen mit dem Rücken zur Wand stehen“ lasse. Zum massiven Bürgerbegehren im Falle vom „Hohen Stein“ und, ganz aktuell, im Widerstand gegen den Bau des Gemeindehauses am Dom, deckte sich seine Meinung grundsätzlich mit der von Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek. Eine Bürgerbeteiligung im kommunalen Bereich sei begrüßenswert, „doch nur wenn damit eine positive, aufbauende Entwicklung der Stadt vorangebracht werden soll“.

Seniorenbeirat ohne Führung

alles lecker

UNSERE ANGEBOTE VOM 27.01. - 01.02.2014 0,69 € 0,99 € 100g 0,89 € 100g 1,29 €

Kassler Kamm

100g

Sauerbraten

100g

Grobe Mettwurst Hausmacher Salami

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do & Fr von 6.00 bis 18.00 Uhr Mi & Sa von 6.00 bis 13.00 Uhr

Große Weide 1 · 67547 Worms · Telefon 0 62 41 - 43 55 1

Umzüge · Transporte · Küchen · Einlagerungen

Ihr Umzugspartner

Pfiffligheimer Straße 14 · 67551 Worms Tel.: 0 62 47 / 99 79 138 · Fax 0 62 47 / 99 79 144 Mobil: 01 77 / 4 02 08 14 E-Mail: FF-Montagen@gmx.de · www.FFmontagen.de SAUBER

·

SCHNELL

·

ZUVERLÄSSIG

Vorstand tritt geschlossen zurück / Sondersitzung am 19. Februar Von Sascha Diehl

gemeinsam dazu entschlossen, aus Solidarität mit Heiner Boegler zurückzutreten“. Gleichzeitig bekräftigte Renate Haag Boeglers zuvor geäußerte Vorwürfe gegenüber der Stadtverwaltung mit Oberbürgermeister Michael Kissel an der Spitze. „Es ist ja nicht so, dass Teile der Verwaltung nur Heiner Boegler haben auflaufen lassen“, so Haag. „Was da passiert ist, hat den Vorstand als Ganzes getroffen, deswegen sind wir auch geschlossen zurückgetreten.“

WORMS Der Vorstand des Seniorenbeirats hat sich mit seinem zurückgetreten Vorsitzenden Heiner Boegler solidarisch gezeigt und ist am Montag geschlossen zurückgetreten. Zuvor hatte Boegler öffentlich gemacht, dass er sein Amt zum 12. Januar niedergelegt hat. Nachdem mit Boegler, Renate Haag, Marianne Bardong, Dieter Ulrich und Schriftführer Heinz Spieß sämtliche Vorstandsmitglieder hingeworfen haben, steht die Wormser Seniorenvertretung ohne Führung da und ist de facto handlungsunfähig. Aus diesem Grund, berichtet die ehemalige stellvertretende Vorsitzende Renate Haag, habe Oberbürgermeister Michael Kissel für Mittwoch, 19. Februar, eine konstituierende Sitzung des Beirats einberufen, auf der ein neuer Vorstand gewählt werden soll. Dies allerdings nur für eine kurze Zeit, denn im Herbst stehen Neuwahlen des Seniorenbeirates an.

„Es ist ja nicht so, dass Teile der Verwaltung nur Heiner Boegler haben auflaufen lassen. Was da passiert ist, hat den Vorstand als Ganzes getroffen, deswegen sind wir auch geschlossen zurückgetreten. “ Renate Haag, zurückgetretene stellvertretende Vorsitzende des Wormser Seniorenbeirats

Ob die zurückgetretenen Vorstandsmitglieder dann erneut für ein Amt in der Vertretung der rund 20.000 Wormser Senioren zur Verfügung stehen, wollte Haag zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten. „Namen zu nennen, wäre zum jetzigen Zeit-

Mangelnde Unterstützung? Der bisherige Vorsitzende der Wormser Seniorenvertreteung, Heiner Boegler, hat sein Amt niedergelegt, da die Stadtverwaltung seiner Meinung nach die Arbeit des Gremiums nicht ausreichend unterstützt hat. Foto: Privat punkt völlig verfrüht, deswegen muss ich die Öffentlichkeit um Verständnis dafür bitten, dass ich hierzu keinen Kommentar abgebe“, meinte Haag nach der nicht öffentlichen Sitzung des Gremiums am Montag, in der der Vorstand seinen Rücktritt vollzogen hatte. Vorwürfe werden bekräftigt Zudem verwies Haag darauf, dass sämtliche Vorstandsmitglieder die Entscheidung zum Rücktritt gemeinsam getroffen hätten. „Wir haben mit Heiner Boegler immer hervorragend zusammengearbeitet, er hat uns nie übergangen, auch wenn er ein enormes Wissen hatte und immer wusste, wo der Beirat sich hinwenden muss, um seine Anliegen vorzubringen“, betonte das ehemalige Vorstandsmitglied. „Deswegen haben wir uns

Heiner Boegler hatte seinen Rückzug stets damit begründet, dass Teile der Stadtverwaltung die Anliegen des Seniorenbeirates und dessen Arbeit nicht so unterstützt hätten, wie das aus seiner Sicht notwendig gewesen wäre. Als konkretes Beispiel nannte Boegler den Umstand, dass er nie die Gelegenheit bekommen habe, die Anliegen der Seniorenvertretung im Stadtrat vorzutragen oder die Arbeit des Beirates dort vorzustellen. Seinen endgültigen Entschluss hat Heiner Boegler nach einem Pressegespräch zum Thema augenärztliche Notfallversorgung bei Oberbürgermeister Michael Kissel im vergangenen Dezember gefasst, als er dem anwesenden Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung eine Mappe mit 3.400 Unterschriften von Wormser Bürgern überreichen wollte. Die Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung haben jedoch die Annahme der Unterschriften verweigert und OB Michael Kissel hatte Boegler in seinem Anliegen seinerzeit nicht unterstützt. „Das“, meinte Renate Haag, „war der Tropfen, der das Fass für Heiner Boegler zum Überlaufen gebracht hat“.

Das gute Gefühl der Sicherheit! Videoüberwachung Plug & Play

Sichern Sie Ihr Hab und Gut! Funk-Alarmanlagen Einfache und intuitive Bedienung.

Sicherheit. Auch unterwegs. Weltweiter Zugriff über Computer, Tablet und Smartphone.

Fernseh Stolze Elektro GmbH Ihre Serviceberater vor Ort seit 50 Jahren Untere Hauptstr. 36 - 38 67551 Worms Telefon: (0 62 41) 31 31 Email: info@fernseh-stolze.de Öffnugszeiten: Mo - Fr 9 -12 Uhr · 13.30 -18 UHR Sa 9 -13 UHR

Wir schreiben

SERVICE groß Haushaltstechnik & Gewerbegeräte Telekommunikation · Lichtrufanlagen TV / LCD · Satellitentechnik


4 Wormser Stadtteile

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

Endlich Glocken für Laurentiuskirche

Katholische Kirchengemeinde Heppenheim kann Objekte günstig erwerben / Glockenweihe am 2. Februar

Ein Aufgabenberg für die neue Pfarrerin

Von Bea Witt

Erika Mohri in Pfarrvikarstelle der evangeli-

HEPPENHEIM/OFFSTEIN

schen Gemeinde Pfeddersheim eingeführt

Eine Kirche ohne Glocken? Eigentlich undenkbar! Aus finanziellen Gründen konnten seit dem Neubau der katholischen Kirche Sankt Laurentius Heppenheim in 1971 keine Kirchenglocken angeschafft werden. Durch einen glücklichen Umstand und das Engagement des Verwaltungsratsvorsitzenden Herbert Kulzer kann das Vorhaben nun endlich realisiert werden. Bereits am kommenden Sonntag, 26. Januar, werden zwei Glocken nach Heppenheim transportiert. Die Anschaffung der Kirchenglocken war für Herbert Kulzer ein besonderes Anliegen. Als 17-Jähriger hatte er mitgeholfen, das Fundament der Kirche zu legen und als Auszubildender im Maschinenbau hatte er ein Kreuz geschweißt, zusammengebaut und im Glockenturm montiert, wie er stolz berichtet. „Damit es gut klingt, sind wenigstens zwei Glocken notwendig“, so Kulzer. „Immer wieder haben wir in den vergangenen 43 Jahren den Versuch unternommen, Glocken zu erwerben, aber der Preis bei den Glockengießereien war einfach zu hoch.“ Bei seinen Recherchen stieß er schließlich auf die klostereigene Glockengießerei in Maria Laach. Aber auch dort kostete eine große Glocke 6.000 Euro, eine kleine 4.000 Euro. „Dafür war einfach kein Geld da“, berichtet Kulzer. Man hatte das Vorhaben fast schon aufgegeben, als sich die Glockengießerei bei Kulzer meldete: In Belgien sei ein Kloster abgerissen worden und zwei Glocken, eine in Gis und eine in

Von Margit Knab

Herbert Kulzer, Irma Ortstadt und Pfarrer Dr. Joachim Springer (von links) freuen sich, dass die 1971 errichtete St.-LaurentiusKirche endlich über eigene Kirchenglocken verfügt. Foto: Rudolf Uhrig E, seien käuflich zu erwerben. Sofort begab sich Kulzer mit seinem Wohnmobil auf den Weg zur Abtei Maria Laach und machte ein wahres Schnäppchen. Für nur 2.300 Euro kaufte er zwei Glocken, die 1959 in Belgien gegossen worden waren. Im Grunde waren sie von der Abtei, die von der Qualität der Glocken beeindruckt war, vor dem Schmelzofen gerettet worden. Nun galt es allerdings, eine zweite Barriere zu überwinden. Denn für den Umbau des Glockenturms,

die Aufhängung, den Antrieb und die Steuerung des Geläuts sind rund 10.000 Euro aufzuwenden, was der Verwaltungs- und Pfarrgemeinderat zunächst ablehnte. Erst die zweckgebundene Spende einer Privatperson über 1.000 Euro konnte die Zustimmung erreichen. Jetzt konnte das Offsteiner Unternehmen von HansRainer Schmitt die beiden 75 Kilo und 140 Kilo schweren Glocken nach Offstein transportieren. Derzeit sind sie in der Halle des Autohauses Alfred Kulzer gelagert.

V i kt o r ia D e sso u s

„d

er

Spüren sie den Unterschied

sym

pa

thi

sch

eL

ad

Begeistert vom Erwerb der Glocken ist Pfarrer Dr. Joachim Springer. „Über das Kirchliche hinaus hat das Glockengeläut eine tiefe Bedeutung für alle Bürgerinnen und Bürger“, sagte er. Auf den Glocken sind neben Ornamenten auch biblische Inschriften in lateinischer Sprache eingefügt, wie „Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft“. In einem Jahr sollen die Umbauarbeiten im Glockenturm beendet sein, dann kann das neue Geläut in Betrieb genommen werden.

GLOCKENWEIHE

PFEDDERSHEIM Man wünscht es Dr. Erika Mohri von Herzen: jeden Sonntag ein volles Haus bei ihren Gottesdiensten, genauso wie es bei ihrer Amtseinführung am Sonntagmorgen in der evangelischen Kirche der Fall war. Alle Plätze waren besetzt, als Dekan Harald Storch der in Pfeddersheim nicht unbekannten Pfarrerin offiziell eine halbe Pfarrvikarstelle übertrug. Seit einigen Monaten hatte Dr. Erika Mohri hier schon ihre erkrankte Kollegin Dorothee Zager vertreten. Unbesetzt bleibt nach wie vor die eigentliche Pfarrstelle. „Wir sehen eine Perspektive, dieses Amt in den nächsten Wochen besetzen zu können“, machte Dekan Storch der Gemeinde Mut. Ausgehend von einem Schriftsatz im 2. Mosebuch, Kapitel 33, in dem klargestellt wird, dass die Menschen Gott nicht von Angesicht sehen können, erläuterte Dekan Harald Storch die Aufgabe der neu eingeführten Vikarin, der das Ausbuchstabieren von Gottes Gedanken zum Nutzen der

Gemeinde aufgetragen sei. Mohri wählte einen Hebräertext und verknüpfte ihre Gedankengänge mit den darin aufgeführten zwei Bergen, die wahlweise bestiegen werden könnten. Die Pfarrerin entschied sich für eine dritte Möglichkeit. Bildlich nannte sie den „Kirchberg“ in Pfeddersheim, der mit „einem Berg von Aufgaben und Arbeiten“ auf sie warte und den sie als „Nichtbergsteigerin“ zu bezwingen gedenke. Manche Vorhaben würden dabei liegen bleiben müssen, kündigte sie an, „denn mit 50 Prozent kann man keine 150 Prozent ausfüllen“. Sie könne sicherlich nicht sofort den Gipfel des „Kirchberges“ erklimmen, war sie sich sicher, aber sie baue auf das große Engagement und die Hilfe der Gemeinde. Gemeinsam gestalteten der Kirchenvorstand, die Konfirmanden, der Kirchenchor und die Gemeinde den Einführungsgottesdienst, an den sich ein Empfang im evangelischen Gemeindehaus anschloss. Dort durfte Mohri die Glückwünsche und Geschenke entgegennehmen von Menschen, die ihr alle wohl gesonnen sind.

Die Glockenweihe findet zum Fest „Mariä Lichtmess“ am Sonntag, 2. Februar, 17 Uhr, in der Heppenheimer Kirche Sankt Laurentius statt und ist verbunden mit einem Benefizkonzert (freier Eintritt) der Eisbachmusikanten und der Band der Katholischen Jugend im Eisbachtal. Engelbert Senn wird Anekdoten und Gedichte über Glocken erzählen.

Erstes Spieljahr für Dartfreunde Holloko en

Klassenerhalt für beide Teams erreicht / Neue Spieler sind herzlich willkommen IBERSHEIM 2013 war das ers-

Spezialist für Dessous von D-E-F-G-H-I Langstraße 12 Wir sind für Sie da: Mo.-Fr. 9.00-12.30 Uhr · 14.30-18.30 Uhr www.gabys-waescheladen.de 67292 Kirchheimbolanden Tel. 06352 5082 Sa. 9.00-13.00 Uhr, 1. Samstag von 9.00-16.00 Uhr

Wir vermieten fast alles für den Bau!

Koch Baugeräte Lischka UG

GERÜSTBAU 67550 WO.-ABENHEIM FRONSTRASSE 3

Impressum Das Wormser Wochenblatt erscheint samstags und wird im Verbreitungsgebiet (dargestellt in unseren gültigen Mediadaten) kostenlos in einer Auflage von 66.600 Exemplaren an alle erreichbaren Haushalte verteilt. Anzeigenannahme: Schönauer Str.22, 67547 Worms Telefon: 06241 / 20593-0 Telefax: 06241 / 20593-11 www.wormser-wochenblatt.de Lokalredaktion: Gunter Weigand Sascha Diehl Verantwortlich für Anzeigen und Redaktion: Steffen Pfannebecker

• Kompressoren • Bobcat • Minibagger • Parkettschleifer und Zubehör • Dachdeckeraufzüge • Stahlrohrstützen • Gerüstböcke • Bohrhämmer • Bauzäune • Rüttelplatten

Einfach anrufen und informieren: 0 62 42 / 70 81

oder per E-mail an: baugeraetekochgmbh@t-online.de Mo.-Fr. 7.30 - 17.00 Uhr durchgehend geöffnet, Sa. 8.00 - 11.00 Uhr

Verlag: Rhein Main Wochenblattverlagsgesellschaft mbH vertreten durch die Geschäftsführer Hans Georg Schnücker (Sprecher), Bernd Koslowski und Dr. Jörn W. Röper Erich-Dombrowski-Straße 2 55127 Mainz (zugleich ladungsfähige Anschrift für alle im Impressum genannten Verantwortlichen) Druck: Druckzentrum Rhein Main GmbH & Co. KG, Alexander-Fleming-Ring 2, 65428 Rüsselsheim Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Zeichnungen sowie für die Richtigkeit telefonisch aufgegebener Anzeigen oder Änderungen übernimmt der Verlag keine Gewähr. Schadenersatzansprüche

sind ausgeschlossen. Abbestellungen von Anzeigen bedürfen der Schriftform. Soweit für vom Verlag gestaltete Texte und Anzeigen Urheberrechtsschutz besteht, sind Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische Speicherung nur mit schriftlicher Genehmigung der Verlagsleitung zulässig.

te Spieljahr für zwei Teams der Dartfreunde Holloko Ibersheim in der Rhein-Pfalz-Liga Worms. Die erste Mannschaft bestehend aus M. Holl, A. Fuge, M. Franke, T. Sauer und D. Belzer sowie S. Clemens starteten direkt, auf Vorschlag von Ligapräsident A. Ocker in der B-Klasse. Diese ist die höchste Spielklasse und man musste sich von Beginn an mit den Besten der Liga messen. Die sechs Jungs nahmen die Herausforderung an, doch schnell dezimierte sich das Team aufgrund eines Unfalles und Studiums, so dass man mit G. Kuhn und m. Hanfland zwei Nachrücker in die erste Mannschaft beorderte. Spielerisch gesehen wussten die Dartfreunde, dass man das erste Jahr als Lehrjahr sehen muss und rechneten sich von Beginn an nicht viel aus. Aber mit jedem Spiel steigerte sich das Niveau im Team und der erste Sieg ließ nicht lange auf sich warten. Am Ende belegten die Dartfreunde den drittletzten Tabellenplatz, was den Klassenerhalt bedeutete. Im nächsten Jahr will das Team sich steigern und mit einer aus-

geglichenen Mannschaftsleistung weiter oben angreifen. Die zweite Mannschaft der Dartfreunde Holloko startete aufgrund einer hohen Teilnehmerschar mit circa 20 Spielern in die Saison der C-Klasse. Teamchef C. Ott konnte also bei fast jedem Spiel aus dem Vollen schöpfen und hatte bei der Aufstellung die Qual der Wahl. Meistens fand er aber die richtige Zusammensetzung und sein Team setzte sich direkt in der oberen Hälfte der Tabelle fest. Am Ende belegte Holloko 2 einen hervorragenden 5. Platz. In der nächsten Runde wollen die Dartfreunde Holloko sogar mit drei Teams in der RheinPfalz-Liga angreifen und haben sich bereits höhere Ziele gesetzt. Denn aufgrund der Erfolge, des Zusammenhalts und des Spaßes schlossen sich weitere Neuzugänge dem Team der Dartfreunde Holloko Ibersheim an. Neue Spieler willkommen Bein Interesse einfach im Holloko vorbei kommen, Trainingstag ist der Mittwoch. Mehr Informationen unter www.holloko.de

Der Verlag unterzieht sich der Auflagenkon-trolle der Anzeigenblätter (ADA) durch unabhängige Wirtschaftsprüfer nach den Richtlinien von BDZV und VDA. Mitglied im Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter

Die Dartfreunde Holloko waren 2013 erstmals mit zwei Mannschaften im Ligabetrieb aktiv. Interessierte sind herzlich eingeladen, beim Training vorbeizuschauen. Foto: Privat

Dr. Erika Mohri wurde von Dekan Harald Storch offiziell in ihr neues Amt eingeführt. Ab sofort besetzt die Seelsorgerin die halbe Pfarrvikarstelle der evangelischen Kirchengemeinde Pfeddersheim. Die nach dem Weggang von Dr. Ralf Stroh vakante Vollzeit-Pfarrstelle will das Dekanat Worms-Wonnegau baldmöglichst ebenfalls wieder besetzen. Foto: Rudolf Uhrig

KURZ NOTIERT

Vollsperrung der Kolpingstraße HORCHHEIM Aufgrund von Straßenbauarbeiten an der Kolpingstraße erfolgt eine Vollsperrung der Fahrbahn zwischen Horchheim (etwa ab Höhe des Parkplatz der Einkaufsmärkte) und der Anschlussstelle zur B47. Beim Ausbau wird die gesamte Straßenverkehrsfläche auf einer Länge von circa 700 Metern, inklusive Unterbau und Schutzeinrichtungen, grundhaft erneuert. Die Zufahrt des Rewe und NettoMarktes ist, von Horchheim kommend, in der Bauzeit gewährleistet und uneingeschränkt nutzbar. Gleiches gilt für die Anschluss-

stelle der B47. Diese ist bis auf die direkte Fahrrichtung nach Horchheim ebenfalls nutzbar. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt dabei über die Kolpingstraße in Richtung Worms/Kirchgartenweg/Horcheimer Straße nach Horchheim und analog in umgekehrter Richtung zur Autobahn. Die Bauarbeiten schließen am bereits im Jahr 2009/2010 ausgeführten ersten Bauabschnitt der Kolpingstraße an. Der geplante Straßenbau wird, günstige Witterungsbedingungen vorausgesetzt, circa zehn Wochen beanspruchen.

Fastnacht beim TV Pfiffligheim

Musical mit dem Chor „Via Jacobi“

PFIFFLIGHEIM „Rucki, Zucki,

HERRNSHEIM Am Freitag, 24. Januar, lädt der Katholische Deutsche Frauenbund, Zweigverein Worms-Herrnsheim, zu einer ganz besonderen Veranstaltung ins Herrnsheimer Pfarrzentrum ein. Der Projektchor „Via Jacobi“ aus dem Zellertal singt das von H. Schulz-Berndt (Texte) und Siegfried Fietz (Musik) gemeinsam verfasste Musical „Der Weg nach Santiago“ - auf dem Jakobspilgerweg. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Heiterkeit, beim TV is widder Fastnachtszeit“ – unter diesem Motto finden am Samstag, 25. Januar, und am Samstag, 1. Februar, beim TV Pfiffligheim Damensitzungen um 19.11 Uhr statt, Einlass ist um 18. Eintrittskarten sind zu je 12 Euro für beide Veranstaltungen bei Roswitha Lotz unter Telefon 06241/77609 erhältlich. Ebenso veranstaltet der TV Pfiffligheim am Sonntag, 9. Februar, und am Sonntag, 16. Februar, Kinderkräppelkaffee. Beginn ist um 14.11 Uhr.


Wormser Stadtteile 5

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

KURZ NOTIERT

Sänger spenden an Kirchengemeinde HERRNSHEIM

Rechtzeitig zum Ende des alten Jahres hat der Vorsitzende des MGV Sängerquartetts, Willi Holl, eine Spende in Höhe von zweimal 250 Euro an Pfarrer Thomas Ludwig übergeben können. Das Geld war anlässlich des Konzerts zum 120. Geburtstag des Vereins gesammelt worden. Die Beträge sollen zum einen dem evangelischen Kindergarten zugute kommen, zum anderen Pfarrer Ludwig zur

freien Verfügung stehen. Der MGV dankte damit der Bereitschaft seitens der evangelischen Kirchengemeinde, sein Jubiläum im Paulussaal feiern zu dürfen – unter anderem unter der Mitwirkung des evangelischen Kirchenchors. Interessierte können sich dem Verein anschließen: Die wöchentlichen Singstunden finden immer freitags um 19 Uhr im Herrnsheimer Rathaus statt.

Impfung beim Vogelzuchtverein LEISELHEIM Der Vogel- und Geflügelzuchtverein 1909 Leiselheim bietet eine Impfung an gegen die New-Castle-Krankheit bei Geflügel. Die Impfung der Tiere findet statt am Samstag, Beim Neujahrsempfang konnte Horchheims Ortsvorsteher Volker Janson (3.v.li.) wieder engagierte Bürger des Wormser Stadtteils auszeichnen. Foto: Rudolf Uhrig

„Horchheim hat sich gut entwickelt“

Ortsvorsteher Volker Janson zieht bei Neujahrsempfang positives Fazit / Bürger mit Ehrennadel ausgezeichnet Von Bea Witt HORCHHEIM

Freudig überrascht war Oberbürgermeister Michael Kissel, dass der Horchheimer Ortsvorsteher Volker Janson bei seiner diesjährigen Neujahrsansprache in einer langen

Liste darüber informierte, was in den vergangenen vier Jahren durch die Stadt und die Förderung des Landes im Wormser Stadtteil an baulichen Maßnahmen realisiert werden konnte. „Obwohl er sich ständig beschwert, dass in Horchheim viel zu wenig pas-

GEEHRT Für herausragende ehrenamtliche Leistungen im sozialen und kulturellen Bereich wurden mit der Ehrennadel von Horchheim ausgezeichnet: Rudolf Seiler, seit 1994 Vorsitzender der „Stiftung Hospital“ für Waisenkinder und bedürftige ältere Menschen. In der Amtszeit von Seiler, Gymnasiallehrer und Studiendirektor der Oberstufe des Eleonoren-Gymnasiums, spendete die Stiftung 338.025 Euro, davon für bedürftige Horchheimer Bürger 48.822 Euro, die vom Ortsbeirat un-

ter der Leitung des Ortsvorstehers verteilt wurden. Anna Felkel, Kerwemädchen von 2011 bis 2013, besuchte während ihrer Amtszeit insgesamt 78 Veranstaltungen, bei denen sie den Wormser Stadtteil würdig repräsentierte. Bärbel und Stefan Felkel, die Eltern des engagierten Kerwemädchens Anna, die ihre Tochter bei allen Veranstaltungen begleiteten, damit rund 6.800 Kilometer Autofahrt zurücklegten und insgesamt eine vierstellige Summe investierten.

sieren würde“, schmunzelte der OB. So entstand der Neubau der Nelly-Sachs-Integrierte Gesamtschule (IGS). „Bis alles fertig ist, werden 23 Millionen Euro in das Projekt geflossen sein“, so Kissel. Ortschef Janson nannte unter anderem Maßnahmen am Friedhof, die Sanierung der Alten Friedhofskirche sowie die Erneuerung des Fahrbahnbelags der L395 von der Benzstraße bis zum Kreisel und eines Teilabschnittes der Oberen Hauptstraße. Weiterhin wurde der Radweg nach Pfiffligheim ausgebaut, was bedeutend ist für die Anbindung der nördlichen Stadtteile an den Schulstandort der IGS. Beachtliche Summen flossen auch in den Umbau und die Erweiterung der evangelischen Kita „Regenbogen“, der Kita „Kleines Meer“ und in die Renovierung des katholischen Kindergartens „St. Raphael“. Renoviert wurde die Kultur- und Sporthalle des SV Horchheim und saniert der Ballettraum der Kerschensteiner Grundschule. Beachtlich!

Sanierung der Haupstraße steht oben auf der Wunschliste Jansons Wunsch für die nahe Zukunft ist die Sanierung der restlichen Bereiche der Hauptstraße. Auch müsse weiterhin in Bildung investiert werden, denn Kinder seien die Zukunft, so der Ortsvorsteher. Unterstützung wünsche er sich für den Turnverein, der einen Anbau an die bestehende Turnhalle plane. Außerdem sollten weitere Maßnahmen zum Erhalt der historisch bedeutsamen Alten Friedhofskirche nach dem Konzept von Architekt Dr. Schärf, dem Vorsitzenden des Fördervereins, zum Tragen kommen. Horchheim habe sich erfreulich positiv entwickelt mit attraktiver Infrastruktur und Angeboten für alle Altersgruppen, betonte Janson. Die Nachfrage nach Bauplätzen sei inzwischen so groß, dass nicht alle Bewerber berücksichtigt werden konnten. „Es besteht aber die Möglichkeit, weiteres Baugelände für Neubürger zu

Spende für Abenteuerspielplatz

Hans-Peter Weiler ist CDU-Spitzenkandidat

Weihnachtsbaumaktion von

Langjähriger Amtsinhaber von Abenheimer

IKEA Mannheim erbringt 2.500 Euro

Christdemokraten einstimmig nominiert

NEUHAUSEN/MANNHEIM

ABENHEIM Auf ihrer Mitglie-

ANZEIGE

derversammlung hat die CDU Abenheim einstimmig HansPeter Weiler zum Kandidat für das Amt des Ortsvorstehers nominiert. Er bedankte sich für dieses eindeutige Votum und gab an, dass ihm dieses Ergebnis Ansporn sei für den kommenden Wahlkampf. Kreisvorsitzender Kosubek, Bürgermeister der Stadt Worms und Gast bei der CDU-Versammlung, hob Herrn Weilers Engagement in der CDUStadtratsfraktion hervor, die neben dem stellvertretenden Fraktionsvorsitz auch die Mitarbeit in wichtigen Ausschüssen wie dem Haupt- und Finanzausschuss mit einschließt. Die guten Ergebnisse, die die CDU in Abenheim in der Vergangenheit eingefahren hat sind auch Resultat einer konstant guten Arbeit im Ortsbeirat und in der Funktion als Ortsvorsteher. Die CDU Abenheim wählte auch an diesem Abend die Kandidaten für den Ortsbeirat. Ortsverbandsvorsitzender Mirko Weigand freute sich, dass es gelungen ist, neben erfahrenen Ortsbeiratsmitgliedern auch neue Mitglieder für die Ortsbeiratsliste zu gewinnen.

Susi Arnold, Jugend- und Heimerzieherin, und Gerhard Gölz, Vorsitzender (beide Abenteuerspielplatz Neuhausen), freuen sich über die Spende, die ihnen von Jan Bröckelmann, Marketing IKEA Mannheim, überreicht wird (v.l.n.r.). Foto: Privat

PFIFFLIGHEIM Am Vormittag des 25. Januar wird die BUNDKreisgruppe Worms die Streuobstwiese in Pfiffligheim an der Pfrimm pflegen. Tatkräftige große und kleine Helfer, auch unsere BUND Kindergruppe, werden für das Rechen und Schneiden gebraucht. Wer mithelfen möchte, meldet sich bitte unter einer der folgenden Telefonnummern: 06241/951425 oder 06247/905140.

TV Hochheim stellt auf SEPA um Hans-Peter Weiler kandidiert erneut für das Amt des Abenheimer Ortsvorstehers. Foto: Privat Neben Hans-Peter Weiler, der die Liste anführt, kandidieren Mirko Weigand, Stephanie Lohr, Joachim Bärsch, Helga Vierheller, Sebastian Ketterle, Winfried Bärsch, Christoph Lohr, Tina Jäger, Gerd Cleres und Herbert Spohr. Mit diesem personellen Vorschlag macht die Abenheimer CDU den Wählerinnen und Wählern wieder ein interessantes Angebot an engagierten und kompetenten Abenheimer Frauen und Männern, die den Vorort umfassend repräsentieren.

Schnitzelabend beim FSV Abenheim ABENHEIM Der FSV 1923 Abenheim veranstaltet am Freitag, 31. Januar, ab 18 Uhr, im Sportheim, den ersten Schnitzelabend im Jahr 2014. Geboten werden Wiener-, Jäger-, Zigeuner- und Schnitzel mit Rahm-

Pflege der Streuobstwiese

soße. Für Gäste mit großem Hunger steht das beliebte XXLSchnitzel mit Pommes frites auf der Karte. Zum Schnitzelabend sind alle Mitglieder, Freunde und Gönner des FSV 1923 Abenheim recht herzlich eingeladen.

HOCHHEIM Der Hochheimer Turnverein 1991 e.V. wird seine Mitgliedsbeiträge nach dem heutigen Lastschriftverfahren am 30. Januar einziehen. Im Laufe des Jahres 2014 wird die Umstellung auf dem SEPA-Lastschriftverfahren eingeführt. Die Mitglieder des Hochheimer Turnvereins werden bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 13. März, über die Identifikationsnummer und den SEPA-Lastschriftverfahren informiert.

Jagdgenossen laden ein ABENHEIM Die Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft des gemeinschaftlichen Jagdbezirks Abenheim findet statt am Montag, 3. Februar, gegen 21 Uhr, im Lokal „Zum Klausenberg“, in der Wonnegaustraße 68. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Neuwahl eines Kassierers und die Verwendung der Jagdpacht.

Infospaziergang mit der IG Pfrimm PFIFFLIGHEIM Die Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz wurden von der Interessengemeinschaft Pfrimm kritisch begleitet. Nun ist das Werk vollendet, der Schutz ist gewährleistet, und es ist gleichzeitig ein neuer Spazierweg entstanden. Der Vorstand lädt nun Mitglieder und Interessierte zu einem „Hochwasserschutzspaziergang mit Er-

läuterungen“ ein. Der Rundgang soll am Samstag, 25. Januar, 10 Uhr, am Ochsenklavier beginnen und führt bis nach Leiselheim, wo sich die Teilnehmer gegen 12 Uhr im Sportheim des SVL stärken können. Hier wird dann noch Gelegenheit sein, die letzten Fragen zu beantworten. Es ist auch geplant, einen Film über die Maßnahme zu zeigen.

Fenster - Überdachungen - Ganzglastüren - Glasanlagen - Türen - Duschkabinen

KOMPETENZ IN GLAS...

24-S Glasb tunden ruch-N otdien st

Transparente Raumtrennung Schiebetüren aus Glas, natürlich von

www.fz-glas-spiegel.de Berliner Straße 10 - 12

67551Worms-Pfeddersheim

Tel. 0 62 47 / 90 51 19

Gesund abnehmen mit der

Sanguinum-Kur

Langfristiger Abnehmerfolg durch: • homöopathische Stoffwechselstabilisierung • medizinische Betreuung • individuelle Ernährungspläne Naturheilpraxis im caSA NAtura MEdica Heilpraktikerin SabineStefanie Muster Becker • Musterstr. 12 • 12345 Musterhausen Beethovenstrasse 8 • 45 67283 Obrigheim • Tel: 0 63 59 / 92 96 31 4 Tel: 040/123 67-241• www.stoffwechsel-kur.de

Wir polstern und beziehen - STÜHLE - ECKBÄNKE - SESSEL - GARNITUREN fachgerecht - preiswert - termingenau inklusive Transportservice Große Auswahl an: Stoff, Kunstleder, Echtleder, Antikleder, Lederpflege Bitte rufen Sie uns an, um einen Besuchstermin zu vereinbaren.

POLSTERWERKSTÄTTE KRAMER

Tel. 06246 / 90 65 92 · 67550 Worms-Ibersheim Rheindürkheimer Str. 6 · www.polsterwerkstaette-kramer.de

www.Rolladenbau-Lutz.de Von-Steuben-Straße 13 · 67549 Worms

• Fenster und Haustüren • Roll- und Garagentore • Reparatur-Schnelldienst

ÜBERDACHUNGEN

Qualität und Kompetenz seit über 60 Jahren! Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne. Terminvereinbarung unter Telefon (0 62 41) 95 51 00

WS.26sa13

Viele zufriedene Gesichter gab es im IKEA Einrichtungshaus Mannheim anlässlich einer Spendenübergabe an den Abenteuerspielplatz Neuhausen. Vergangenen Dienstag überreichte Jan Bröckelmann vom Lokalen Marketing einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro an den Vereinsvorsitzenden Gerhard Gölz und Susi Arnold, Jugend- und Heimerzieherin auf dem Abenteuerspielplatz. Das Geld stammt aus der IKEA Aktion „Weihnachtsbäume für Kinderträume“, bei der das schwedische Einrichtungshaus für jeden verkauften Weihnachtsbaum drei Euro für einen guten Zweck spendet. Mit der Spende wird die erlebnispädagogische Arbeit auf dem Abenteuerspielplatz unterstützt, auf dem sich seit über 40 Jahren Kinder und Jugendliche vergnügen können. Auf dem großzügigen Gelände bieten sich viel-

fältige Entfaltungsmöglichkeiten: In kleinen Buden kann gespielt oder gebastelt werden, auf der Kletterwand, der Riesen-Schaukel oder der Seilbahn trainiert man das körperliche Geschick, außerdem gibt es einige Tiere, die gemeinsam von Helfern und Kindern versorgt werden. Viele gemeinschaftlich organisierte Aktivitäten, wie das Grillen im Sommer oder Ausflüge in die nähere Umgebung, runden das breite Angebot des Abenteuerspielplatzes ab. Dabei wird für den Besuch des Platzes kein Eintrittsgeld verlangt. „Nur durch das große Engagement des Vereins und seiner vielen Helfer ist es möglich, dass es in Worms diesen einmaligen Platz gibt, an dem Kinder noch Kinder sein können. Es freut mich daher umso mehr, dass wir diese Arbeit jetzt unterstützen können“, sagte Jan Bröckelmann im Rahmen der Spendenübergabe.

entwickeln.“ Der demografischen Entwicklung habe man durch gemeinsame Wohnformen von Jung und Alt in der NikolausEhlen-Siedlung bereits Rechnung getragen. Im Interesse insbesondere von Senioren sei ein gut ausgestattetes Internetcafé in Horchheim. Ortsvorsteher Janson dankte den viele Ehrenamtlern in Vereinen und Organisationen ebenso wie Oberbürgermeister Michael Kissel, der auf die Initiative „Ich bin dabei“ von Ministerpräsidentin Malu Dreyer hinwies. So genannte „junge Alte“ können sich mit ihrer Berufserfahrung in einer Projekte-Werkstatt einbringen, die Ernst-Josef Bonnkirch eröffnet. Worms ist mit fünf weiteren Kommunen Pilotstadt der Initiative. Dem Neujahrsempfang im AnnaGünther-Saal des Horchheimer Bürgerhauses gaben Jan Yang und Niklas Geyer von der LucieKölsch-Jugendmusikschule einen sehr gelungenen musikalischen Rahmen.

25. Januar, um 11 Uhr. Der Verein weist darauf hin, dass für Tiere von Mitgliedern Impfpflicht besteht. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 06241/76271.

Juwelier & Goldhandel www.juwelier-phoenix.de

Valentinstagsaktion bis 14.02.14 10 % Rabatt auf das gesamte Sortiment

ALTGOLD GEGEN BARGELD Nutzen Sie die wieder angestiegenen Gold-und Silberkurse und trennen Sie sich von altem Goldschmuck, Zahn –und Dentalgold, Silber, Münzen, Zinn, Golduhren, Silberbesteck zu Höchstkursen. Nehmen Sie den Gegenwert sofort und in Bar mit.

Hardtgasse 5 ggü. Woolworth - Tel.: 06241-25954 Mo.-Fr. 9.30-18.00 Uhr - Samstag 9.30-16.00 Uhr

Batteriewechsel 3,50 € (Varta od. Maxell)


6 Kultur

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

Erstes Konzert in Eigenregie Pop-Band des Eleonoren-Gymnasiums feiert am 30. Januar ihr Debüt

Beim Gemeinschaftskonzert der Wormser religiöser Gemeinden gab es eine bunte Vielfalt an musikalischen Stilen zu hören.

Fotos: Rudolf Uhrig

Eigenen Glauben einander näherbringen

Gemeinschaftskonzert religiöser Gemeinden in der Friedrichskirche schafft Verständigung und verbindet Kulturen Von Michaela Hellmann WORMS Zum zweiten Gemeinschaftskonzert Wormser religiöser Gemeinden waren viele Interessierte in die Friedrichskirche gekommen, um Liedern aus den unterschiedlichsten Kulturen zu lauschen. Pfarrerin Dr. Erika Mohri von der Profilstelle Ökumene im Evangelischen Dekanat Worms-Wonnegau hatte wieder sechs Kirchengemeinden eingeladen, Lieder aus ihrer religiösen Tradition vorzutragen und so den eigenen Glauben anderen näher zu bringen.

„Musik ist etwas anderes als Worte“, erklärte Mohri in ihrer Begrüßungsansprache. „Sie spricht uns direkt an und rührt uns in den Herzen.“ Durch das Programm führte Kulturkoordinator Volker Gallé, der die Musik und die verschiedenen Religionen kurz vorstellte. Den Anfang machte die muslimische DITIB-Gemeinde mit der Veysel-Karani-Ilahi-Gruppe, einem Kinderchor, und sangen „Vier kleine Ilahis“. Ilahis sind gesungene Gedichte mit geistlichen Inhalten, die ihre Ursprünge im 17. Jahrhundert in den Turklän-

dern haben. Inbrünstig und mit akzentuierenden Gesten boten die Kinder unter der Leitung von Sebahat Havle Bayar die kurzen Lieder traditionell ohne instrumentale Begleitung dar. Cagri Demir präsentierte anschließend das Saz-Instrument, eine türkische Langhalslaute mit drei Doppelsaiten, und beeindruckte mit seinen flinken Fingern an den Bünden. Aus der jüdischen Gemeinde Worms-Mainz sang der Vorbeter Menachem Brummer Weisen aus dem Schabbat-Gottesdienst und der Hausandacht. Die enge Verbindung der jüdischen mit der

christlichen Religion zeigt sich im Lied „Oseh Schalom biMromaw“, in dem ähnliche Formulierungen wie im christlichen „Vater unser“ zu finden sind. Vier Mitglieder der Sikh-Gemeinde sangen, begleitet von dem indischen Harmonium und den Tablas, einer indischen Trommelart, meditative Musikstücke. Die Sikh-Religion entstand im 15. Jahrhundert in Nordindien und gehört zu den monotheistischen Religionen. Die evangelische Luthergemeinde wurde von Katharina und Christian Schmitt vertreten, die Joseph Rheinbergers

„Abendlied“ mit Violoncello und Orgel interpretierten. Ertan Kurt bot einige heilige Lieder aus den Cem-Zeremonien der alevitischen Gemeinde dar. Aleviten sind Angehörige einer islamischen Glaubensrichtung, die im 13. Jahrhundert in Anatolien entstand. Zum Abschluss präsentierte Leiterin Flois Knolle-Hicks mit dem Interkulturellen Chor Friedenslieder aus aller Welt, wie beispielsweise das hebräische Volkslied „Hine matov uma naim“, und lud das Publikum bei „Gott des Friedens“ zum Mitsingen ein.

Grandioser Konzertabend in mystischer Atmosphäre „Gregorian Voices“ entführen Publikum in Lutherkirche in die Welt des Mittelalters / Auch Ausflüge zur Popmusik Von Michaela Hellmann WORMS Mit Spannung erwartete am vergangenen Dienstagabend die zum Bersten gefüllte Lutherkirche den Auftritt des bulgarischen Gesangsoktetts „The Gregorian Voices“, der unter dem Titel „Gregorianik meets Pop“ gestellt war. Als endlich das Licht ausging und die acht Sänger in braune Mönchskutten gehüllt vor den violett beleuchteten Altar traten, wurde es mucksmäuschenstill in den Kirchenbänken. Von Anfang an zogen die „Meister des gregorianischen Chorals“ mit ihren glasklaren Stimmen das gesamte Publikum in ihren Bann. In perfekter Harmonie interpretierte die Gruppe in der ersten Hälfte des Konzerts mittelalterliche Choräle, die traditionell einstimmig und ohne instrumentale Begleitung in lateinischer Sprache dargeboten werden. Die liturgischen Gesänge sind von spiritueller Tiefe geprägt und wirkten meditativ sowie besinnlich auf die Zuhörer, die der Musik andächtig lauschten. Die Sänger unter der Leitung von Ivan Uzunov zauberten mit Liedern wie „Ave maris stella“, „Ad-

Die Sänger von „Gregorian Voices“ präsentierten stilecht in Mönchskutten gewandet traditionelle gregorianische Gesänge und mehrstimmige Madrigale. Foto: Rudolf Uhrig oro Te devote“ oder „Missa Orbis Factor“ eine mystische Atmosphäre in die Kirche. Neben gregorianischen Chorälen gehören auch Lieder aus dem Barock und der Renaissance wie „Miserere“ von Antonio Lotti und „Ave Maria“ aus der Feder von

Josquin des Prez zum Repertoire des Chors. Vor der Pause kam dann der vom Publikum lang erwartete Moment, als die Bulgaren den Pop-Klassiker „Ameno“ von Era anstimmten. Die klanggewaltigen Stimmen der Sänger erfüllte die Kirche und erzeugte eine düs-

tere und gleichzeitig berührende Stimmung, die den Zuhörern Gänsehaut bereitete. In der zweiten Hälfte präsentierte der Chor mehrstimmige Madrigale, unter anderem „El grillo e buon cantore“ von Josquin des Prez und Pierre Passereaus „Il est

bel est bon“, um danach wieder auf Popmusikstücke zurückzukommen, bei denen die Sänger auch solo ihr Können unter Beweis stellten. „Hallelujah“ von Leonard Cohen erntete begeisterten Applaus und „Bravo“-Rufe, spätestens nach Bob Dylans „Knockin‘ on heaven‘s door“ war die Stimmung auf ihrem Höhepunkt angelangt. Ein Highlight war „Imagine“ von John Lennon, bei dem die Sänger die Strophen mehrstimmig interpretierten und der Refrain von einem Solisten dargeboten wurde. Die Zuhörer honorierten die beeindruckende Leistung des Chors mit frenetischem Applaus, doch scheinbar traute sich keiner so recht, eine Zugabe zu verlangen. Dem couragierten Einschreiten eines Zuschauers auf der Empore, der letztendlich das ausschlaggebenden „Zugabe“ herunter rief, ist es zu verdanken, dass die Sänger erst ABBAs „Thank you for the music“ und anschließend noch eine bewegende Version von „Amazing Grace“ zum Besten gaben. Ein mystischer Konzertabend, der noch lange im Gedächtnis bleiben wird!

WORMS Die Pop-Band des Eleonoren-Gymnasiums steht nach einer professionellen und intensiven Vorbereitungsphase kurz vor ihrem ersten eigenen Konzert, das am Donnerstag, 30. Januar, 19.30 Uhr, in der Aula des Eleonoren-Gymnasiums stattfinden wird. Die Gelegenheit, Songs in einem professionellen Tonstudio zu proben und sich danach selbst auf ersten Demoaufnahmen zu hören, bietet sich einer Schulband wohl eher selten. Für die 13 Schüler der Popband-AG des Eleonoren-Gymnasiums wurde dieser Traum jedoch in der Osthofener „Groovekiste“ zur Wirklichkeit. Wie viel harte Arbeit und Anstrengung hinter der Aufnahme eines Pop-Songs steckt, konnten die Schüler am eigenen Leib erfahren. In einem intensiven und zugleich anstrengenden BandCoaching durch die „Vollblut“Musiker Martin Holl (Musiklehrer und Leiter der Band) Falko Eckey (Schlagzeuglehrer und Eigentümer der Groovekiste) und Arne Fischer (Toningenieur der

Groovekiste) mussten die Kids ihr Können unter Beweis stellen. Konzentriert versuchten die Bandmitglieder die hilfreichen Tipps der Profis in die Tat umzusetzen und waren nicht selten restlos von ihren eigenen musikalischen Möglichkeiten erstaunt. Die Mühen und Anstrengungen scheinen sich gelohnt zu haben, denn das Ergebnis kann sich durchaus hören und sehen lassen - stolz kann AG-Leiter Martin Holl auf seine Schützlinge blicken, denn nach einem intensiven Probetag im Tonstudio „Groovekiste“ und den vielversprechenden Demoaufnahmen aller Songs stehen die Nachwuchskünstler vor ihrem ersten allein gestalteten Konzertabend. Stimmgewaltig und keineswegs schüchtern werden die jungen Talente Songs von P!NK, Green Day, Tal Bachman oder Kings of Leon präsentieren. Einlass für das Konzert am Donnerstag, 30. Januar, 19.30 Uhr, ist ab 19 Uhr. Karten können zum Preis von 2,50 Euro im Sekretariat der Schule erworben werden.

Erstedition wird im Konzert vorgestellt Friedrich Gernsheim komponierte im Februar 1914 seine Cellosonate Nr. 2 WORMS Vor genau 100 Jahren, im Februar 1914, komponierte Friedrich Gernsheim seine Sonate Nr. 2 für Violoncello und Klavier. Dieses Werk wird am Samstag, 8. Februar, um 18 Uhr in der Wormser Lutherkirche vorgestellt. Seine Uraufführung erlebte die Komposition am 28. September 2012 im Kammermusikabend der Wormser KasinoGesellschaft. Sie hat die Erstedition, die Christian Schmitt, Kantor der Lutherkirche, an Hand einer Kopie des Autographen erstellt hat, finanziert. Jetzt ist die Sonate im Kölner Musikverlag Dohr erschienen und bereichert das anspruchsvolle Kammermusikrepertoire für beide Instrumente. Eröffnet wird die kleine musikalische Soirée von Christian Schmitt mit einer kurzen Einfüh-

rung in das Werk, das noch ganz der romantischen Klanglichkeit eines Johannes Brahms oder Felix Mendelssohn verpflichtet ist. Dann werden Katharina und Christian Schmitt die Sonate spielen, die dann genau 100 Jahre nach ihrer Entstehung zum zweiten Mal in der Geburtsstadt des Komponisten erklingen wird, jetzt im gut 100 jährigen Ambiente der Lutherkirche, interpretiert u. a. auf dem gut 100 jährigen Bechstein-Flügel der Gemeinde. Die Veranstalter, Christian Schmitt und die Kasino-Gesellschaft, laden alle Liebhaber romantischer Kammermusik zu dieser Präsentation recht herzlich ein. Der Eintritt ist frei. Beendet wird die Veranstaltung im Luthersaal, wo der Abend gesellig - bei einem Glas Sekt - ausklingt.

KURZ NOTIERT

Das Leben ist nichts für Feiglinge WORMS Am Mittwoch, 5. Februar, wird im Rahmen der Reihe „Der literarische Film“ ein aktueller deutscher Film gezeigt. „Das Leben ist nichts für Feiglinge“ ist eine Adaption des gleichnamigen Romans von Gernot Gricksch, in

dem drei Familienmitglieder versuchen, jeder auf seine Weise, den Verlust eines geliebten Menschen zu verarbeiten. Die Besucher treffen sich um 19.30 Uhr im Foyer der Wormser Kinowelt, um den Abend mit einem Glas Sekt zu beginnen.

Ist es möglich, gut zu sein und doch zu leben? Dr. Franz-Josef Payrhuber referiert in der VHS über „Der gute Mensch von Sezuan“ Von Sophia Rishyna WORMS „Was nützt die Güte, wenn die Gütigen sogleich erschlagen werden, oder es werden erschlagen die, zu denen sie gütig sind?“ Dieses Gedicht schrieb Bertolt Brecht 1935 im dänischen Exil, es ist eine lyrische Umsetzung des selben Themas, dass dem 1940 geschriebenen Theaterstück „Der gute Mensch von Sezuan“ zugrunde liegt. Über Brechts Verarbeitung des kapitalistischen Systems in der Weimarer Republik referierte Dr. Franz-Josef Payrhuber in der Volkshochschule. Das Stück spielt in Sezuan, der fiktiven Hauptstadt einer existierenden gleichnamigen Provinz. Das zentrale Thema, die Suche nach einem guten Menschen, der ein menschenwürdiges Leben lebt, erinnert dabei laut Payrhuber an die biblische Erzählung vom Untergang der Städte Sodom und Gomorrha, nur wird hier die

Suche nach dem guten Menschen radikal umgekehrt: Die drei Götter suchen nur nach ihm, um eine Legitimation für ihre Welt zu finden, damit sie sie nicht ändern müssen. Denn die Lebensbedingungen in Sezuan sind hart, man klagt den Göttern das ungerechte Los, welches diese allerdings nicht wahrhaben wollen. Ihren guten Menschen finden sie in einer Prostituierten namens Shen Te, der sie mit einem Geldgeschenk den Weg zu einem guten Leben erleichtern wollen. Das „Parabelstück“ besteht aus zehn locker aneinander gefügten Szenen, sieben Zwischenspielen, in denen die Handlung durch die Träume des Wasserverkäufers Wang im Gespräch mit den Göttern fortgeführt wird, und aus einem Epilog, was zusammengenommen charakteristisch für das von Brecht erfundene epische Theater ist. Kritik an der kapitalistischen Gesellschaft versteckt

sich in jedem Aspekt des Geschehens: Im „Lied vom Rauch“, das die achtköpfige Familie singt, kommt ganz klar raus, dass alle Generationen keine Chance im Leben haben. Selbst die Liebe ist im „Guten Menschen von Sezuan“ nichts weiter als eine Ware: Auch als sich Shen Te in den mittellosen Flieger Yang Sun verliebt, nutzt er ihre Zuneigung nur aus, um zu Geld zu kommen. Am Ende der Parabel ist Shen Tes Lage sogar noch schlimmer als am Anfang, denn da sie von Yang Sun schwanger ist, kann sie nicht einmal mehr als Prostituierte arbeiten. „Der Kreis hat sich fürchterlich geschlossen“, so Dr. Payrhuber. Das Stück demonstriere einleuchtend, dass Güte und Gesellschaft nicht zusammenpassen, ja das man sogar für seine Güte bestraft wird. Wenn man aber die marxistische Auffassung Brechts in diesem Stück verstanden hat,

wird klar, dass der Schluss keineswegs offen ist: Es ist nämlich doch möglich, gut zu sein und zu leben, denn ein einziger Mensch kann die Welt zum Guten verändern. Nach seinem Vortrag lud Payrhuber noch zu einer Diskussionsrunde über Brecht, sein Leben und sein Werk ein. Er bestätigte die Legitimation, das Stück heute immer noch aufzuführen: Das Thema sei aktuell, paradox und der Zuschauer durch die Parabel zu belehren. Diese könne, im heutigen Zusammenhang gesehen, als kritische Form der Globalisierung interpretiert werden. Ob es unsere Gesellschaft wirklich zum Besseren bekehren könnte, sei hingegen zweifelhaft. Das Stück wird in einer Neuinszenierung der Theaterwerkstatt der VHS noch am 25. und 26. Januar im Lincoln-Theater gezeigt werden, die Samstagsvorstellung beginnt um 20, die Sonntagsvorstellung um 18 Uhr.

Dr. Franz-Josef Payrhuber (rechts) referierte in der Volkshochschule (VHS) über „Der gute Mensch von Sezuan“ von Bertolt Brecht. An diesem Wochenende wird das Stück von der VHSTheaterwerkstatt zweimal im Lincoln-Theater aufgeführt. Foto: Rudolf Uhrig


Sport 7

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

Bei der TSG boomt es im Juniorenbereich Pfeddersheim im Jugendbereich gut aufgestellt / Nur Kunstrasenplatz fehlt Von Christian Schneider PFEDDERSHEIM „Es gibt keine Jugendabteilung in Pfeddersheim“ oder „Der Jugendfußball in Pfeddersheim ist tot“. Solche oder ähnliche Kommentare hörte man bis vor fünf Jahren häufig, wenn man auf die Jugendarbeit bei der TSG Pfeddersheim anspielte. Inzwischen hat sich einiges getan und die Klubführung darf stolz auf das sein, was die TSG in Sachen Jugendarbeit in den vergangenen Jahren erreicht hat. Über die Details des Erfolgs und die Ziele für die Zukunft konnten jetzt Bernhard Bär und Dirk Pirker, das seit Sommer 2013 amtierende Jugendleiter-Duo der TSG, am Rande des Hallentrainings der E1-Junioren im Soccer-Center Nold berichten. „Uns ist wichtig, dass wir als Jugendabteilung der TSG Pfeddersheim wieder als etwas Eigenständiges wahrgenommen wird und nicht als Wurmfortsatz der ersten Mannschaft. Wir haben einiges zu bieten“, betonen die Jugendleiter unisono und verweisen darauf, dass sich mittlerweile wieder 130 aktive Jugendspieler, die von 17 Trainern betreut werden, für die TSG die Fußballschuhe schnüren. „Von der C-Jugend abwärts“, berichtet Bernhard Bär, „sind alle Klassen vertreten, nur für eine BJugend reicht es im Moment noch nicht, aber wir sind überzeugt, zur nächsten Runde auch hier eine Mannschaft für den regulären Spielbetrieb anmelden zu können“. Paten aus erster Mannschaft Ein besonderes Detail der Pfeddersheimer Jugendarbeit ist, dass die Jugendmannschaften von ihren Vorbildern aus der TSG-Ersten unterstützt werden. Konkret bekam jedes Junioren-Team Paten zur Seite gestellt, die sich an den Übungseinheiten beteiligen. Im Fall der E1-Junioren sind dies Matthias Klotz und Mario Cuc, die regelmäßig bei den Trainingseinheiten vorbeischauen und aktiv mittrainieren. „Haben tolle Unterstützung“ „Wir haben bei unserer Ersten nachgefragt und die Spieler haben sich sofort freiwillig gemeldet. Das ist natürlich toll für die Kinder, die mit ihren Vorbildern trainieren können und sich nebenbei den einen oder anderen Trick abschauen können. Ich finde es super, dass sich der gesamte Verein in den Dienst der Jugend stellt. Auch die Kommunikation mit Norbert Hess ist super“, lobt Bernhard Bär den Einsatz innerhalb des Klubs. Besonders erfreulich für Bär und Pirker ist, dass „ihre“ Junioren mit Riesenfreude bei der Sache sind. Ein Aspekt, der für die Jugendleiter eine zentrale Rolle spielt. „Wichtig ist uns, dass die Kinder Spaß haben. Bei uns wird kein Kind weg-

JUGENDTURNIER Wer sich selbst ein Bild von der Jugendarbeit der TSG machen möchte, hat am Samstag, 8., und Sonntag, 9. Februar, die Chance, in die Halle des Bildungszentrums zu kommen. Die TSG hat 40 Mannschaften eingeladen und zwei tolle Turniertage auf die Beine gestellt.

geschickt, so etwas wird es nie geben“, versichert Dirk Pirker. Ein Ansatz, von dem der Verein schon heute profitiert. Zumal sich der Erfolg für die Junioren-Teams hierdurch sozusagen von ganz alleine eingestellt hat. Die Kicker der EJugend stehen beispielsweise zurzeit auf dem zweiten Tabellenplatz der Kreisliga und konnten vor drei Wochen ein Hallenturnier, den Time-Partner-Cup in Eich, für sich entscheiden. A-Jugend soll aufsteigen Was die Zukunft angeht, haben Bär und Pirker vor allem zwei sportliche Ziele ausgegeben. Die A-Jugend der TSG soll in die Verbandsliga aufsteigen, mit der BJugend will man in die Landesliga. „Außerdem soll die zweite Mannschaft zu einer U23 werden, die wir bestmöglich aus unserer A-Jugend mit Spielern füttern“, erklärt Bernhard Bär. Ein weiteres Projekt für die Zukunft wird der Bau eines Kunstrasenplatzes sein. Um noch mehr Spieler für den Jugendfußball in Pfeddersheim zu gewinnen, sei das, wie Bär und Pirker versichern, unumgänglich. Bis die TSG sich ihren lange gehegten Wunsch, einen Kunstrasenplatz im Uwe-Becker-Stadion zu bauen, aber erfüllen kann, muss der Klub jedoch einen steinigen Weg hinter sich bringen. „Wir tun was wir können. Leider fehlt uns im Moment das Geld aber der Förderverein der TSG-Jugend tut sein Bestes“, berichtet Pirker. „Wir hoffen jedenfalls, dass auch in Pfeddersheim in naher Zukunft der Ball auf künstlichem Grün rollt.“ Junior-Camp im Sommer Ansonsten sei man in Pfeddersheim - auch was die Infrastruktur angeht - gut ausgestattet. Es stehen drei Plätze zu Verfügung. Für die Kleinsten Kicker gibt es eine U10–Arena, Ball- und Geräteraum sind ebenfalls gut ausgestattet und ein Gymnastikraum steht ebenso zur Verfügung wie vier neue. „Insgesamt“, meint Pirker, „ist alles prima, nur der Kunstrasenplatz fehlt. Für den Sommer planen Bär und Pirker derweil ein weiteres Highlight: Mit dem AC Milan Junior Camp auf dem Vereinsgelände, wartet auf die Jugendspieler ein spannendes Fußballwochenende.

Starker Gegner zum Testspiel-Auftakt U 19 des VfR trifft auf Junioren von Mainz 05 Von Christian Schneider WORMS Nach einem starken Abschluss der Rückrunde starten am kommenden Mittwoch auch die A-Junioren des VfR Wormatia Worms mit Testspielen ins neue Jahr. Mit der U19 von Mainz 05 wartet direkt ein starker Gegner auf die Wormser. Die Mannen aus der Landeshauptstadt beendeten die Hinrunde in der U19-Bundesliga auf dem zweiten Platz und zählen damit zur Elite unter den deutschen A-Junioren. Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr in Dienheim. Wer also live dabei sein möchte, muss eine Rund 30 Kilometer lange Fahrt in Kauf nehmen. Beide Mannschaften haben vor kurzem wieder das Training aufgenommen und befinden sich mitten in der Vorbereitung auf

die Rückrunde. So früh im Jahr sollte man das Spiel jedoch nicht überbewerten. Wichtig wird sein, dass die Elf um die Trainer Stefan Heinrich und Mischa Vollrath Spielpraxis sammelt. „Das Ergebnis“, sagt Heinrich dementsprechend, „sollte erst einmal zweitrangig sein, auch wäre eine Verletzung in einem solchen Spiel ein Rückschlag, so etwas sollten wir vermeiden“. Motiviert sei seine Truppe dennoch - Testspiel hin oder her, meint der Coach. Denn: „Gerade in der Jugend ist man noch heiß, will jedes Spiel gewinnen und sich beweisen.“ Bleibt abzuwarten, wie viel Spielpraxis man über die Winterpause retten konnte und welch neue Erkenntnisse nach Abpfiff gewonnen werden können.

Die VfR-Trainer Hans-Jürgen Boysen (rechts) und Volker Berg (2. von links) setzten während des dreitägigen Trainingslagers der Wormatia im Schwarzwald alles daran, ihre krisengebeutelte Mannschaft wieder aufzurichten. Vor allem Maßnahmen zum Teambuilding standen auf dem Plan. Archivfoto: Rudolf Uhrig

„Wir brauchen Selbstvertrauen“ Wormatia Worms testet gegen Nordkoreas U23 und TuS Mechtersheim / Boysen: Trainingslager ein Erfolg Von Stefan Lubojansky WORMS Der krisengebeutelte Wormser Traditionsverein stellt derzeit die Weichen für das auserkorene Ziel Klassenerhalt. Nach personellen Ab- und Neuzugängen, einer intensiven Vorbereitung sowie jeder Menge auf dem Plan stehender Testspiele lässt der VfR derzeit nichts unversucht, den Club wieder in die Spur zu bringen. Vergangenen Sonntag reiste die Truppe von Trainer Hans-Jürgen Boysen in ein dreitägiges Trainingscamp in den Schwarzwald. Teambuilding stand auf dem Plan. Ziel sei gewesen, die Spieler im Kopf zu erreichen. Alan Stulin (rechts), hier mit VfR-Coach Hans-Jürgen Boysen, hat bei der Wormatia einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014 unterschrieben und soll auf der Sechser-Position den abgewanderten Carsten Sträßer ersetzen. Archivfoto: Rudolf Uhrig

STULIN KOMMT Nach drei Abgängen in der Winterpause hat der VfR Wormatia jetzt den ersten neuen Spieler verpflichtet. Alan Stulin soll den abgewanderten Carsten Sträßer auf der Sechser-Position ersetzen. Der 23-jährige gebürtige Pole erhielt seine fußballerische Ausbildung beim 1. FC Kaiserslautern, bestritt 46 Spiele in der U19Bundesliga, rückte 2010 in den Profi-Kader des FCK auf, kam aber nur in der U23 der Pfälzer zum Einsatz, für die er insgesamt 92 Regionalligaspiele bestritt. Da er beim

FCK keine Einsatzchance in der Bundesliga erhielt, wechselte Stulin 2012 zum polnischen Erstligisten GKS Belchatow, kam dort jedoch nur sporadisch zum Einsatz. Deshalb kehrte der defensive Mittelfeldspieler im Herbst 2013 nach Deutschland zurück und hielt sich seitdem beim VfR Wormatia Worms fit. Nach erfolgreichem Medizin-Check hat der in Edenkoben lebende Stulin in dieser Woche einen Vertrag beim Wormser Traditionsklub bis zum 30. Juni 2014 unterschrieben.

„Das Camp war ein voller Erfolg. Wir hatten einen hervorragenden Ablauf. Jetzt müssen wir sehen, ob das ganze Früchte trägt. Wir brauchen Motivation, Selbstvertrauen und vor allem positive Energie, um für den Schlussspurt fit zu sein. “ Hans-Jürgen Boysen, Cheftrainer des VfR WormatiaWorms

„Wir brauchen Motivation, Selbstvertrauen und vor allem positive Energie, um für den Schlussspurt fit zu sein. Sichtlich zufrieden äußerte sich jedenfalls Boysen nach Wiederankunft in der Nibelungenstadt. „Das Camp war ein voller Erfolg. Wir hatten einen hervorragenden Ablauf.“ Die Beteiligung der Mannschaft

sei sehr gut gewesen. Sie habe sich dort selbst versorgen müssen. Ihnen aufgetragene Aufgaben galt es gemeinsam zu lösen, um das gegenseitige Vertrauen zu stärken sowie den Gemeinschaftssinn zu fördern. „Jetzt müssen wir sehen, ob das ganze Früchte trägt.“ Erste, aussagekräftige Erkenntnisse hierüber könnten sowohl Verantwortliche, als auch Fußballbegeisterte sicherlich schon heute beim nächsten, anstehenden Testspiel gewinnen. Gegner ist die U23 des nordkoreanischen Vereins Sobaeksu Football Club. Dann dürfte es auch ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten geben, denn neben Peter Ueberjahn wird der nordkoreanische Nachwuchs von Kult-Trainer Klaus Schlappner betreut. Die Frage, ob in Boysens Kader nach Stulin, Tosunoglu, Heil oder auch Joboshi erneut neue Namen auflaufen werden, konnte der Cheftrainer noch nicht beantworten. Fakt aber ist: So langsam wird es knapp. Zeit, Neuzugänge zu präsentieren, bleibt der Vereinsspitze noch bis zum 31. Januar, dann endet bekanntlich die Wechselfrist. Diesbezüglich aber sei derzeit noch alles offen, informierte Boysen, fügte jedoch gleichzeitig hinzu: „Bei uns werden weitere Spieler zu Gast sein. Die Suche aber gestaltet sich schwierig.“ Man darf also gespannt sein. Anstoß der Partie am heutigen Samstag ist jedenfalls um 14 Uhr im Stadion des Bildungszentrums. Bereits einen Tag später trifft die Wormatia ebenfalls um 14 Uhr auf dem Rasenplatz der TuS Neuhausen auf die TuS Mechtersheim. Alla Wormatia!

ELLER BLEIBT Die Vereinsführung des VfR hat den zum Saisonende 2014 auslaufenden Vertrag mit U23-Coach Sascha Eller und seinen Brüdern, den CoTrainern Daniel, Simon und Christian vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. „Sascha Eller und seine Brüder passen mit ihrer Arbeitsweise genau in unsere Philosophie und sollen kontinuierlich ihren Weg der Talentförderung beim VfR fortsetzen“, freute sich das für die Nachwuchsarbeit verantwortliche Vorstandsmitglied Andreas Hahn, der in diesem Zusammenhang von einer äußerst harmonischen und fruchtbaren Zusammenarbeit sprach.

Sascha Eller bleibt Trainer der U 23 des VfR Wormatia Worms. Archivfoto: Uhrig

Keine Angst vor dem Tabellenführer HSG Worms reist zum Spitzenspiel nach Saulheim / Böhnert: Wir gehen selbstbewusst in die Partie Von Florian Stenner WORMS Eine schwere Aufgabe

Hans-Karl Böhnert, sportlicher Leiter der HSG, erwartet ein heißes Duell. Foto: Peschel

wartet am Samstagabend auf die Handballer der HSG Worms in der Rheinhessenliga. Der Tabellendritte aus Worms, mit einem hohen Heimsieg gegen Bretzenheim in die Rückrunde gestartet, trifft auf den derzeitigen Tabellenführer, die SG Saulheim II. Auch die Gastgeber sind mit einem Sieg (35:28 beim Tabellenvorletzten SF Budenheim II) erfolgreich in das Handballjahr 2014 gestartet. Hans-Karl Böhnert, sportlicher Leiter der HSG, erwartet ein heißes Duell im absoluten Spitzenduell des Spiel-

tags: „Natürlich wird Saulheim in eigener Halle alles daran setzen das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden, um die Tabellenführung zu verteidigen.“ In der Vorrunde kontrollierte Worms das gesamte Spiel, siegte am Ende knapp mit 29:27 in heimischer Halle. Deshalb „gehen wir selbstbewusst ins Spiel“, so Böhnert, der deshalb davon ausgeht, dass „auf alle Fälle für Spannung gesorgt ist.“ Gut auf Gegner eingestellt Um auch in Saulheim erfolgreich bestehen zu können, rückt Böhnert die bisher so starke Abwehr

der HSG wieder verstärkt in den Fokus der Arbeit des Trainerteams um Gerd Zimmermann: „Entscheidend wird sein, dass wir in der Abwehr so stark spielen wie in den letzten Partien, um dann über unser Tempospiel zu leichten Toren zu kommen. Dies war auch im Vorrundenspiel der entscheidende Faktor.“ So wurden während der Trainingswoche zwei Abwehrsysteme intensiv trainiert, damit die Handballer aus der Nibelungenstadt auf alle Angriffsvarianten des Gegners reagieren können. Im eigenen Angriff fordert der sportliche Leiter in Saulheim einen „wesentlich entschlosseneren“

Abschluss, da gegen Bretzenheim die eine oder andere Großchance völlig ohne Not vergeben wurde. Schloß und Augst fehlen In Saulheim müssen die Schützlinge von Gerd Zimmermann, der als neuer Trainer in seinem ersten Auswärtsspiel gleich vor einem wichtigen Spiel im Kampf um die Meisterschaft steht, auf Spielmacher Jochen Schloß verzichten. Ebenso ist Christian Augst noch immer nicht einsatzfähig. Reinhold Weber und Carsten Bleser stehen dem Trainerteam dagegen wieder zur Verfügung.


8 Sport

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

Neuhausen auch in der Halle meisterlich TuS-Fußballer feiern nach Turniersieg in Gau-Odernheim Platz zwei in Osthofen Von H. Hinkel

Neuzugang Bartosz Franke (links) konnte gegen die Waldhöfer an die gute Leistung aus dem Testspiel der TSG gegen die Wormatia anknüpfen. Die Vorstellung des Hoffnungsträgers für die Pfeddersheimer Offensive stimmte TSG-Coach Norbert Hess nach der Partie ebenso optimistisch wie die Rückkehr Marcel Veeks (Mitte). Veek, der verletzungsbedingt lange pausieren musste, kam gegen die Mannheimer zu einem 15-minütigen Kurzeinsatz, konnte die vom Ex-Wormaten Nassim Banouas erzielte Waldhöfer Führung aber ebenfalls nicht mehr egalisieren. Archivfotos: Rudolf Uhrig

Auf Augenhöhe mit Regionalligisten

TSG mit 0:1-Niederlage gegen Waldhof Mannheim / Kurzeinsatz von Marcel Veek / Testspiel gegen Waldalgesheim Von Stefan Lubojansky PFEDDERSHEIM/MANNHEIM Trotz einer erneuten 0:1 Niederlage vergangenen Mittwochabend im zweiten Testspiel, diesmal gegen den Regionalligisten SV Waldhof Mannheim, blickte TSG-Trainer Norbert Hess im Anschluss an die Begegnung optimistisch drein. „Ich bin hochzufrieden. Wir haben zwar verloren, mussten uns aber zu keiner Zeit vor unserem Gegner verstecken.“ Augenzwinkernd fügte er hinzu, dass seine Truppe die Partie, im Vergleich zum Testspiel gegen den VfR Wormatia Worms ver-

gangenen Samstag, mit elf Mann zu Ende gespielt habe. Man habe gut gestanden und dadurch dem Gegner wenige Torchancen aus dem Spiel heraus ermöglicht. Der Führungstreffer gelang den Mannheimern schließlich nur aus einer Standardsituation heraus. Ex-Wormate Banouas trifft Nach einer Freistoßflanke versenkte der Ex-Wormser Nassim Banouas die Pille in der 30. Spielminute volley per Vollspann unhaltbar im Kasten von Thorsten Müller. Die Pfeddersheimer zeigten sich dennoch im weiteren

Spielverlauf wenig beeindruckt des Rückstandes, spielten nicht nur weiter munter im Geschehen mit, sondern sicherten sich durch eine gute Grundaufstellung teilweise mehr Spielanteile sowie Torschüsse. Selbst, nachdem Hess im zweiten Durchgang den Kader bis auf Matthias Lang und Yannik Krist komplett auswechselte, brach die Ordnung nicht ein. Der verdiente Ausgleichstreffer aber blieb ihnen bis zum Ende verwehrt. Der seit September verletzungsbedingt ausgefallene, und jetzt wieder ins Training eingestiegene Stürmer Marcel Veek, kam zu einem ersten, 15-minütigen

Kurzeinsatz. Neuzugang Bartosz Franke konnte an die guten Leistungen aus dem VfR-Testspiel anknüpfen. „Er spielt mannschaftsdienlich, ist bemüht und leistet eine gute Laufarbeit“, lobte Hess. Hess-Truppe in guter Form Zwei Wochen der Vorbereitung auf die Rückrunde laufen bereits. Seine Jungs seien zu diesem Zeitpunkt schon in einem körperlich sehr guten Zustand. Um die Effektivität aber weiter zu steigern, habe sich die Vereinsführung entschieden, den Kunstrasenplatz in Flörsheim-Dalsheim für zehn Trainingseinheiten zu bu-

chen. „Das ist schon etwas anderes als unser Hartplatz“, erklärte Hess. Auf diesem Sportgelände findet am heutigen Samstag auch das nächste Testspiel an. Gegner wird der Ligarivale SV Alemannia Waldalgesheim sein, der derzeit auf dem 16. Tabellenplatz rangiert. Der SV warf im Übrigen Ende Oktober im Viertelfinale des Bitburger Verbandspokal den VfR Wormatia Worms aus dem Wettbewerb. In der Hinrunde Anfang August gelang der TSG im Ligaalltag ein knapper 2:1 Sieg. Die Rückrundenpartie endete mit einem 2:2 Unentschieden. Anstoß der Begegnung ist um 14:30 Uhr. Auf geht’s TSG!

„Wir wollen eine gute Rückrunde spielen“ Harald Stark als neuer Trainer der SG Kickers Worms vorgestellt / Coach soll Klub sportlich neu ausrichten Von Christian Schneider

NEUE BINDUNG

WORMS Harald Stark ist neuer Trainer der SG Kickers Worms. Stark, der bei dem Klub beileibe kein Unbekannter ist und über beachtliche Erfahrung als Coach verfügt, soll die Kickers wieder in ruhigeres Fahrwasser führen. Obwohl die Leistung der Mannschaft zu Rundenbeginn stimmte, kam es in der Folge zu Unstimmigkeiten mit dem damaligen Übungsleiter Sven Barth, der seinen Platz nach der Hinrunde räumen musste. „Mit der Zeit hat man sich immer weiter voneinander entfernt. Vereinsvorstand und Trainer hatten eine andere Philosophie und es wurden Entscheidungen getroffen, die wir so nicht nachvollziehen konnten“, berichtet der 2. Vorsitzende des Klubs, Uwe Bardong, von den Hintergründen der Verpflichtung Starks.

Die Vorstellung Harald Starks nutzte die Vereinsführung der Kickers, um eine weitere neue Bindung einzugehen. Der Klub unterstützt die StephanMorsch-Stiftung zur Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke und stellt sich so seiner sozialen Verantwortung. Aus diesem Grund wurden Mitglieder und Bürger aufgerufen, ins Sportheim der Kickers zu kommen, um sich dort typisieren zu lassen. Auch zehn Spieler der ersten Mannschaft nahmen an der Aktion teil. Emil Morsch, Gründer der Stefan-Morsch-Stiftung, lobt das Engagement der SG Kickers Worms und ihrer Fans: „Wir sind dankbar, dass der Verein mit dieser Idee auf uns zugekommen ist. Ein solches Engagement der Vereine kann man nicht hoch genug schätzen. Denn durch die demografische Entwicklung ist es wichtig, dass immer neue Spender hinzugewonnen werden“, sagte Morsch am Rande der Typisierungs-Aktion.

„Wir mussten handeln“ Hinzu kam, dass sich nach Angaben des Sportausschussvorsitzenden der Kickers, Horst Hartmann, Mannschaft und Trainer immer weiter voneinander entfernten. „Die Mannschaft hat sich irgendwann quer gestellt, so dass die Formkurve deutlich nach unten zeigte. Durch viele Wechsel konnte sich nie ein Stammteam einspielen und irgendwann fand der Trainer keinen Zugang mehr zu den Jungs, sodass wir reagieren mussten“, erinnert sich Hartmann an die Querelen. Gleichwohl spricht Uwe Bardong davon, dass man sich von Barth ohne größeren Streit getrennt hätte. „Wichtig ist mir, dass es im Guten auseinandergegangen ist. Es gab keine bösen Worte, sodass wir uns weiter in die Augen schauen können. Sämtliche Gelder wurden wie vereinbart bezahlt, sodass wir einen sauberen Schlussstrich ziehen konnten“, meint der 2. Kickers-Vorsitzende.

Harald Stark ist neuer Trainer der Kickers und zudem ein alter Bekannter. In den 80er Jahren lief der Coach selbst als Spieler für den Verein auf. Foto: Rudolf Uhrig Konsequenzen, zumindest solche sportlicher Art, hat es für die Kickers dennoch gegeben: Der Aufstieg ist wahrscheinlich gelaufen, trotzdem wollen die Kickers laut Bardong in der oberen Tabellenhälfte mitspielen. „Viel wichtiger ist aber, dass wir eine Mannschaft formen, die in der nächsten Saison wieder angreifen kann“, findet Bardong. Deshalb hat die neue sportliche Führung des Klubs auch den Kader erweitert und den erfahrenen Peter Szuppin von Neuhausen in die Sied-

lung geholt, um mehr Konstanz ins Team zu bringen. Ein weiterer Pluspunkt könnte sein, dass Neu-Coach Stark den Klub kennt, seitdem er in den 80er Jahren als Spieler für die Kickers auflief. Strukturelle Veränderungen Entsprechend genaue Vorstellungen hat der Neue an der Seitenlinie davon, welche Ziele in der aktuellen Spielzeit noch erreicht werden können. „Wichtig ist, dass im Verein strukturell etwas pas-

siert, auch die sportlichen Ziele müssen wir korrigieren. Wir wollen eine gute Rückrunde spielen und uns als Team finden. Außerdem werden wir eine andere Art Fußball spielen, immer unter der Voraussetzung, dass die Mannschaft mitzieht“, so Stark Deshalb will der neue Übungsleiter nach eigenen Angaben jetzt erst einmal seine Mannschaft kennenlernen und sondieren, an welchen Stellschrauben er drehen muss. Aus diesem Grund hat Stark auch zwei Trainingslager

angesetzt. „Wir warten mal die Vorbereitung ab und schauen, welche Spieler zur Verfügung stehen. Dann werden wir die nächsten Schritte ganz gediegen angehen“, meint Stark. Gleichzeitig haben die Kickers noch mit einem ganz anderen Problem zu kämpfen. Weil der Klub keinen Rasenplatz hat, können Jugendspieler nicht gehalten werden. Die Klubführung versucht zwar, an dieser Situation etwas zu ändern, kann das nötige Geld für einen Rasenplatz, rund 120.000 Euro, jedoch nicht im Alleingang aufbringen.

WORMS Gleich zweimal haben sie zugeschlagen: B-Klassen-Tabellenführer TuS Neuhausen, der im Fußballkreis Alzey-Worms die Rückkehr in die frühere Bezirksklasse fest anvisiert, konnte auch im Hallenfußball einen eindrucksvollen Beweis seiner Leistungsstärke liefern. Beim Schiri-Turnier in der Gau-Odernheimer Petersberghalle trumpften die Neuhauser bereits in der vorgeschalteten Quali-Runde beachtlich auf, um dann zum Abschluss beim TopTunier noch eins draufzusetzen. Die von Dennis Dell betreuten TuS-Jungs sorgten sogar für eine Riesenüberraschung: Im Elitefeld mit dem Oberligisten TSG Pfeddersheim, einem Landesliga-Trio und einer „Handvoll“ Bezirksligisten stürmte Neuhausen nicht nur ins Finale, sondern ging auch aus dem Endspiel als sensationeller Sieger hervor. Damit nicht genug, auch beim anschließenden FutsalTunier des Fußballkreises AlzeyWorms wurden die Neuhauser ihrem erworbenen Ruf als Hallenspezialisten in überzeugender Manier gerecht. In der Osthofener Wonnegauhalle waren die zahlreichen Fußballfreunde insbesondere auf den Start des Überraschungssiegers im Schiri-Turnier gespannt. In Gau-Odernheim war der Neuhau-

ser Agtas zum Mann des Tages erkoren worden. Zusammen mit seinem Teamkollegen Dominik Amrugiewicz, ebenfalls ein Klassemann, zauberte Agtas auch in Osthofen, dass es wiederum eine Freude war, dem TuS-Ensemble zuzusehen. „Die zeigen auch beim Futsal ihre große Klasse“, lobte der Kreisvorsitzende Lothar Renz den glanzvollen Auftritt der Neuhauser, die gerade den FSV Abenheim mit 7:0 weggefegt hatten. Zuvor buchte der Favorit einen sicheren 3:0-Auftaktsieg über den Alzeyer Vertreter SG Bechtolsheim/Gabsheim. Mit einem allerdings schwer erkämpften 2:1 im Duell mit TuS Wörrstadt zog Neuhausen ins Halbfinale ein. Hier wurde die starke Vertretung von Hocheim II mit 3:2 bezwungen. Mit einem sehenswerten Treffer - nach einer tollen Einzelleistung - entschied der Neuhauser Thomas Jennerich die Partie. Im Finale gegen den SWFV-Futsal-Sieger TSG Gau-Bickelheim stand‘s am Ende durch Tore von Zolotareov und Agtas (beide TuS) 2:2. Beim Strafstoßschießen war Gau-Bickelheim glücklicher und behielt mit 3:2 die Oberhand. Dritter wurde Hochheim II durch ein 4:3 über Bechtolsheim/Gabsheim. Überrascht waren die Verantwortlichen, dass viele jugendliche Zuschauer Weg zum Futsal-Turnier in Osthofen gefunden hatten.

Spannende Spiele garantiert Meisterschaften des Tennisverbandes Rheinhessen in Pfeddersheim PFEDDERSHEIM Die Meisterschaften des Tennisverbandes Rheinhessen werden am kommenden und dem darauffolgenden Wochenende in der Tennishalle Nold in Pfeddersheim ausgetragen. Wie der Verband mitteilt, werden neben zwei Damen-Wettbewerben sechs Senioren-Wettbewerbe durchgeführt. Erfreulich sei die deutlich größere Anzahl von Teilnehmerinnen bei den Damen. Zu dieser Meisterschaft gibt es nach längerer Pause auch wieder ausreichend Teilenehmer bei den Herren 30 und den Herren 65. Start des Turniers ist am Samstag, 25. Januar, 18 Uhr. Fortgesetzt werden die Meisterschaftsspiele am Sonntag, 26. Januar, sowie am Samstag, 1. Februar und am Sonntag, 2. Februar. Ausgerichtet wird das Turnier durch den TC Rot-Weiß Worms, der die sechste Meisterschaft in Folge ausrichtet. Das Turnier umfasst acht Wettbewerbe in verschiedenen Altersklassen von 30 bis 65 Jahre. Die Damen sind mit zwei Altersklassen darin vertreten. 35 der 61 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus Worms und der näheren Umgebung. Bei den Damen 30/40 ist Anke Frers an 1 gesetzt. Sie hat mit Claudia Benedix und Susanne Schmidt aus Worms sowie Meike Kaltenbach aus Mainz und Claudia Maier aus Gimbsheim, aber starke Gegnerinnen zu erwarten. In der zweiten Damenkonkurrenz ist Carmen Schreiber favorisiert. Sie belegte im letzten Jahr den zweiten Platz. Im Verlauf des Turniers wird sie wahrscheinlich

in Ulrike Benner und Doris Wenzel, ebenfalls aus Worms, ihre stärksten Gegnerinnen finden. Im Wettbewerb der Herren 30 sind Ronald Hamm (StadeckenElsheim) und Dirk Hoffmann, (Pfeddersheim) gesetzt. In diesem Feld starten aber mit Thomas Hach (Mainzer Sand) und Micha Kovacs (Weisenau) weitere starke Spieler. Das Tableau der Herren 40 wird von Sascha Leonhardt (Alzey) und Jürgen Trarbach (Mainzer-Sand) angeführt. Hoffnungen dürfen sich aber auch die Wormser Ulrich Skalitz und Gunter Neureuther machen. Im Teilnehmerkreis der Herren 50 sind Matthias Kluth (Worms) und Uli Weiskopf (Saulheim) gesetzt. Eric Jongerius (Pfiffligheim) und Claus-Dieter Ostermann (Pfeddersheim) sind aber ehrgeizige Konkurrenten wenn es um den Titel in dieser Altersklasse geht. Pedro Herda (Weiler) bringt bei den Herren 55 die beste Leistungsklasse mit. Es gibt aber ein starkes Feld, angeführt von Klaus Wenzel (Worms) und Erwin Menk (Ingelheim). Spannende Spiele sind auch bei den Herren 60 zu erwarten. Mit Bernd Christ, Dr. Rainer Dippold, Wolfgang Ebert, Bernd Flesner (alle Worms), Heinz Welpe (Bingen) sowie Uli Winck (Ingelheim) treten sechs Spieler mit der Leistungsklasse 9 an. Im Wettbewerb der Herren 65 sind Manfred Hoffmann (Rheindürkheim) und Peter Wolf (Mainz) die gesetzten Spieler. Mit Gert Merkel (Mainz) und Janos Gaspar (Alzey) als Gegner, ist aber kein Durchmarsch zu erwarten.

KURZ NOTIERT

TGO-Juniorinnen feiern ersten Sieg OSTHOFEN

Eine beeindruckende Leistung hat die weibliche D-Jugend der TG Osthofen Handball am vergangenen Samstag in der Wonnegauhalle abgerufen. Die jungen Osthofenerinnen glänzten gegen den TV Nierstein mit einer starken kämpferischen Leistung und wurden mit dem ersten Sieg der Saison

belohnt. Obwohl nur mit sieben Spielerinnen angetreten, holte die TGO den Rückstand aus der Anfangsphase des Spiels bis zur Pause auf und behielt auch in den letzten Sekunden der Partie die Nerven. Die Fans unterstützten die Mädels lautstark und zitterten bis zum Schluss mit. Das Spiel endete 15:14 für die TGO.


Anzeigen-Sonderveröffentlichung

Große Klappe für den neuen Honda Civic Tourer

Kurz notiert

Einfach clever und variabel: Dieser Kombi ist für den Alltag bestens gerüstet – Größter Kofferraum seiner Klasse

Civic Type R kommt

Köln – Das Warten hat sich gelohnt: Am 1. Februar startet der neue Honda Civic Tourer, der sich auf knapp 4,54 Metern eindrucksvoll als echter Lademeister präsentiert. Der gegenüber der Schrägheckvariante um 24 Zentimeter verlängerte Kombi ist der kompakteste und zugleich geräumigste Vertreter seiner Klasse und gehört zu den sichersten Fahrzeugen Europas. Der in Deutschland und England entwickelte Civic Tourer startet bei 21.550 Euro und läuft im britischen Honda-Werk in Swindon vom Band.

Seine wahre innere Größe stellt der Japan-Kombi mit europäischen Wurzeln aber hinter seiner weit nach oben öffnenden Heckklappe unter Beweis: Stattliche 624 Liter Ladevolumen sind es – inklusive einem 117 Liter großen Staufach für bis zu zwei Bordtrolleys im Fahrzeugboden. Das ist Klassenbestwert. PfifKlar, dass bei einem Kombi fig auch: Das Laderaumrollo zunächst das Raumangebot schnippt per Fingertipp autointeressiert – und das ist beim matisch nach vorn und ver-

Ein Handgriff: Das Umklappen der Rücksitzlehnen ist mühelos

Civic Tourer mehr als üppig. Bis zur B-Säule ist der Kombi mit dem Civic Fünftürer identisch. Es gibt genug Bewe-

Köln – Auf dem hauseigenen Testgelände im japanischen Tochigi hat Honda erstmals die neueste Entwicklungsstufe des Civic Type R präsentiert. Das zurzeit noch „getarnte“ Modell durchläuft intensive Tests, bevor es 2015 in Deutschland auf den Markt kommt. Im Civic Type R sorgt der neue VTEC-Turbomotor aus der „Earth Dreams Technology“-Baureihe von Honda für mächtige Kraftentfaltung. Der 2,0-Liter-Vierzylinder mit Direkteinspritzung und Abgasturbolader dürfte mit seinen Charakteristiken und einer Leistung von wenigstens 280 PS zur neuen Referenz in dieser Klasse werden. Bei Testfahrten auf dem NürFotos: we / WMD burgring hatte Honda WTCC-

gungsfreiheit auf den bequemen Vordersitzen und dank der fast vollständig gerade verlaufenden Dachlinie fühlen sich selbst groß gewachsene Europäer auch in der zweiten Sitzreihe wohl.

schwindet bei Nichtgebrauch unter einer separaten Stauklappe im Kofferraumboden. Weitere Zusatzfächer links

Das Raum- und Ladeangebot ist beim Civic Tourer mehr als üppig und rechts an den Seitenwänden nehmen allerhand Kleinkram im Civic Tourer auf. Durch die erfreulich niedrige Ladekante von 565 mm wird das Be- und Entladen nicht zur Rückentortur. Das Umklappen der asymmetrisch geteilten Rücksitzlehne gelingt bei dem Japaner mühelos und erfolgt mit nur einem Handgriff. Zugleich senken sich die Sitzflächen automatisch zu einem völlig ebenen Ladeboden ab. Das im Normalzustand ohnehin schon riesige Frachtabteil wächst damit auf noch gewaltigere 1.668 Liter an. Ein wei-

terer Vorteil beim Tourer: Die beiden hinteren Radkästen fallen betont schmal aus und sorgen für reichlich Ladebreite.

transportiert werden. Zum Verkaufsstart bietet Honda den Civic Tourer mit einem 1,8-Liter-Benziner mit 142 PS/104 kW und einem 1,6-LiWie beim Kinosessel ter-Turbodiesel an. Der sehr kultiviert laufende SelbstzünBeim Civic Tourer kommt der leistet 120 PS (88 kW) und das gleiche durchdachte entfaltet seine 300 Nm DrehRücksitzbanksystem wie bei moment sehr gleichmäßig. der Schrägheckvariante zum Einsatz. Das von Honda auf Wie bei Honda typisch, lasden Namen „Magic Seats“ sen sich die Gänge knackig getaufte Mobiliar erlaubt ein durch die Schaltgassen beweHochklappen ähnlich wie bei gen. Das Triebwerk stammt einem Kinosessel. So kön- übrigens aus der neuen Honnen Mountainbikes oder etwa da Antriebsgeneration „Earth Blumenkübel auch aufrecht Dreams Technology“ und

soll im Schnitt nur 3,8 Liter / 100 km (99 g CO2/km) verbrauchen. Der handlich zu fahrende Civic Tourer verfügt als erstes Serienmodell weltweit über ein adaptives Dämpfersystem an der Hinterachse, das stufenweise von angenehm komfortabel bis sportlich straff einstellbar ist. Zudem ist dieser geräumige Kombi mit einer Vielzahl neuer Fahrerassistenzsysteme lieferbar – vom City-Notbremsassistenten über den Kollisionswarner bis hin zur Verkehrszeichenerkennung.

Werksfahrer Gabriele Tarquini am Steuer gesessen. Seine ersten Eindrücke vom Civic Type R sind vielversprechend: „Das Auto fühlt sich fantastisch an. Die Leistung des Motors, aber auch das Setup haben mich beeindruckt. Das Fahrzeug reagiert schnell und wendig mit einer starken Ausrichtung auf die Front.“

Dynamisch und effizient

GRÖSSE ZEIGEN.

DER NEUE CIVIC TOURER. MIT DEM GRÖSSTEN GEPÄCKRAUM SEINER KLASSE.

Honda hat den Civic für 2014 aufgefrischt gern, wurden die vordere und hintere Radaufhängung sowie die elektrische Servolenkung überarbeitet. Zudem kommen im Civic künftig verschiedene aktive Fahrerassistenzsysteme zum Einsatz, die eine Kombination aus Kameras, Lidar- und Radartechnologien nutzen. Ziel ist es, einen hohen Standard beim Fahrer-, Insassen- und Fußgängerschutz zu bieten. Der Civic Fünftürer

Liter großen Kofferraum, der dank den „Honda Magic Seats“ tollen Innenraumvariabilität und einer herausragenden Effizienz. Das neue 1.6 i-DTEC

Dieselaggregat mit Sechsgang-Schaltgetriebe aus der „Earth Dreams Technology“Baureihe begnügt sich bei 120 PS (88 kW) und 300 Nm Drehmoment im Schnitt mit nur 3,6 Litern auf 100 km und emittiert dabei 94 g/km überzeugt aber auch mit dem 477 CO2.

PREMIERE AM 1. FEBRUAR

Sparsamer Diesel für Europa Köln – Mit dem CR-V 1.6 i-DTEC profitiert auch das Honda Kompakt-SUV von der neuen Motor- und Antriebsgeneration „Earth Dreams Technology“. Kern dieser Philosophie ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Effizienz und dynamischer Kraftentfaltung, die man von einem Honda erwartet. Mit 120 PS (88 kW) und einem Drehmoment von 300 Nm emittiert der CR-V nur 119 g/km CO2 (4,5 Liter/100 km) und zählt damit zu den saubersten Vertretern seiner Klasse. Natürlich ist

der CR-V 1.6 i-DTEC serienmäßig mit einer Start-StoppFunktion ausgestattet. Sobald das Fahrzeug anhält und der Fahrer in den Leerlauf schal-

tet, geht der Motor automatisch aus. Tritt der Fahrer die Kupplung und legt einen Gang ein, startet er automatisch wieder. Um eine maximale Kraft-

stoffeffizienz zu erreichen, kann der Fahrer mit Hilfe eines grünen Schalters an der Amaturentafel den ECONModus aktivieren. Er steuert den Kompressor der Klimaanlage und senkt die Versorgungsspannung des Gebläses, um die Motorlast zu reduzieren und die Kraftstoffeffizienz somit weiter zu verbessern. Der 1.6 i-DTEC Dieselmotor, der auch im Civic Fünftürer und im neuen Civic Tourer lieferbar ist, wurde speziell für den europäischen Markt entwickelt.

BEIM GROSSEN HONDA FRÜHSTÜCK.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 8,9–4,2; außerorts 5,5–3,6; kombiniert 6,6–3,8. CO2-Emission in g/km: 155–99. (Alle Werte gemessen nach 1999/94/EG.)

Unsere Händler in Ihrer Nähe: Kräuter Automobile GmbH Rheinallee 185 55120 Mainz Tel. 06131/969600 www.honda-kraeuter.de

Autohaus Heinz Kaufmann Am Ockenheimer Graben 37 55411 Bingen-Kempten Tel. 06721/16416 www.honda-kaufmann.de

Auto-Zentrum Wollstadt GmbH & Co. KG Schulstraße 41 65795 Hattersheim Tel. 06190/989570 www.wollstadt.de

Autohaus Scheid GmbH Mainzer Straße 110 55239 Gau-Odernheim Tel. 06733/7037 www.honda-autohaus-scheid.de

Autohaus Manfred Hofmann GmbH & Co. KG Bleichwiesenstraße 25 65203 Wiesbaden Tel. 0611/690080 www.hofmanngruppe.de

Gottron GmbH Valterweg 31 65817 Eppstein Tel. 06198/8335 www.honda-gottron.de

Mehr Informationen bei unseren Händlern in Ihrer Nähe oder unter www.civic-tourer.de.

Eine Anzeige von Honda Deutschland. Abb. zeigt Sonderausstattung. Verkauf, Beratung und Probefahrt nur innerhalb der gesetzlichen Ladenöffnungszeiten.

AZ12

Köln – Honda präsentiert zum Modelljahr 2014 seinen Civic noch sportlicher und sicherer. Zielgenaue Modifikationen an Fahrwerk und Lenkung verbessern das Handling und die Fahrsicherheit des pfiffigen Fünftürers, während zahlreiche neue Assistenzsysteme den Fahrer zusätzlich unterstützen. Um Spurtreue, Stabilität und Fahrkomfort vor allem bei hohen Geschwindigkeiten noch weiter zu stei-

Fotos: we / WMD


10 Aus- und Weiterbildung KURZ NOTIERT

Gesundheit hat Zukunft. Wir haben die Ausbildung! IB Medizinische Akademie Worms Physiotherapeut (m/w) Masseur / Medizinischer Bademeister (m/w) Nachqualifizierung zum Physiotherapeuten (m/w) Weitere Informationen zu unserem Ausbildungsangebot finden Sie unter www.ib-med-akademie.de Internationaler Bund Gesellschaft für interdisziplinäre Studien mbH

Wir sind erreichbar unter Tel 06241 28423 und E-Mail an physio.worms@ib-med-akademie.de Schönauerstr. 2-4 · 64547 Worms

Info-Abend am „Rudi“ WORMS Am Mittwoch, 5. Februar, findet um 19 Uhr in der Aula des Rudi-Stephan-Gymnasiums (RSG) ein Informationsabend zur Sprachenfolge und den Schwerpunkten des Gymnasiums für Grundschüler der vierten Klassen und deren Eltern statt. Die Schülerinnen und Schüler haben während dieser Zeit auch die Gelegenheit, in den Latein- und in den Englischunterricht hinein zu schnuppern. Weitere Einblicke in das Schulleben am Rudi-StephanGymnasium bieten die „Tage der offenen Tür“ am Freitag und Samstag, 7. und 8. Februar. Die Schulführungen starten Freitag um 15 Uhr und um 19 Uhr, Samstag um 9 und um 11 Uhr. Treffpunkt ist der Haupteingang.

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

Karrierechancen im Mittelstand In kleineren Unternehmen sind Mitarbeiter mehr als nur Rädchen im Getriebe (mpt-13/278). Mittelständische Unternehmen aus der „Provinz“ zeichnen sich durch Jobs für Menschen aus, die nicht nur ein Rädchen im Getriebe sein wollen. Man nennt sie „hidden champions“: Unternehmen, deren Namen nur wenige kennen und die dennoch in ihrer jeweiligen Branche Weltmarktführer sind. Solche „hidden champions“ befinden sich etwa im Main-Tauber-Kreis im Norden des Bundeslands Baden-Württemberg. Die Gegend gehört zum Ländlichen Raum und ist dennoch ein optimaler Standort für Unternehmen. In den dort angesiedelten Unternehmen finden junge, dynamische und aufstiegsorientierte Beschäftigte attraktive Stellen und beste Karrierechancen im Mittelstand. Kleine Unternehmen handeln flexibler als Großkonzerne

Un nserre ns e Ausb A sbild bildu ung ng Bac c h elor of o Ar Arts (Ö ( Ö ffentl ff n t l i c ch W iirts che rtscha aft) Bach c helor h o Eng of n g in ineer e r i n g (En ( E n erg ergiiewirtt ssc c haft) Industriek u s ekau u f m n n /frau ufmann /f u Elek k t ro r onike o ike e r/ r /in fü f ü r Bet e t r i eb bs stechn hn nii k nik n

Du bistt m otiiv v viert,, leis leistungsbereit s g sbe s be u n d lerr nwillig n llig g ? W ir bi g? bieten Dir e iine umfassen n d e, fu un n ndierte r t e und rt un u n zukunftsorien ukk u nft ft en e n tierte e Ausbil A l d ung g m mit vielen Ex E x tras t as. Bewirb b Dich jet j ettzt t online n l ine nl e unter u r ww w w www.stw w - ran w-f n ke e enthal a l. l . e , Rubrik l.d ubrik Karrrri rie ierre ie e. Be ei F Fragen: e n: n: M Martin n Arbeiter, A b Ar Tel. : 0 6233 6 3 6 0 2 -257

„Mittelständler stehen für viel Eigenverantwortung, eine flache Hierarchie, wenig Bürokratie und für kurze Entscheidungswege“, meint Reinhard Frank, Landrat des MainTauber-Kreises. Idealerweise würden Jungmanager, Ingenieure oder Informatiker im Mittelstand sogar eine familiär geprägte Atmosphäre vorfinden. „Diese Firmen agieren flexibler und können deshalb oft viel dynamischer als die großen Konzerne wachsen“, betont Reinhard Frank. Moderne mittelständische Unternehmen seien auch global aktiv - aber deutlich weniger bürokratisiert als die großen Konzerne. Der Main-Tauber-Kreis liegt unter Verkehrsgesichtspunkten zentral an der Verbindung des nördlichen Baden-Württemberg zum Freistaat Bayern. Dafür, dass die besten Karrierechancen im Mittelstand bestehen, kann man die Region als Vorzeigebeispiel bezeichnen. „Wir verfügen über eine ausge-

Die Firma alfi aus Wertheim ist Marktführer bei Premium-Isolierkannen. Etwa zwei Millionen Isolierkannen, -becher und -flaschen verkauft das Unternehmen aus dem Main-Tauber-Kreis pro Jahr weltweit. Foto: djd/Peter Frischmuth/Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis zeichnete Infrastruktur, sind sehr familienfreundlich und befinden uns in der sehr reizvollen Landschaft ,Liebliches Taubertal‘. Hier machen andere Urlaub“, hebt der Wirtschaftsdezernent des MainTauber-Kreises, Jochen Müssig, die Vorzüge der Region heraus. Insbesondere jedoch würden die Produkte der Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum die besten Botschafter für die Region darstellen. Was man kaum erwarten könnte: Der Main-Tauber-Kreis ist statistisch der Wirtschaftsraum mit der bundesweit gesehen fünfthöchsten Dichte an Weltmarktführern. Alle Informationen zu dieser Region gibt es unter Telefon 09341/825708 und unter main-tauber-kreis.de im Internet. Beste Karrierechancen im Mittelstand bieten etwa Weltmarktführer wie die Industronic GmbH

& Co. KG in Wertheim. Sie stellt Kommunikations- und Sicherheitsanlagen her, die auf Bohrinseln, in Chemie-, Stahl- oder Kraftwerken verwendet werden. Beispiele für Erfolgsstorys Herausragende Forschung ist ebenfalls im Main-Tauber-Kreis zu finden - beispielsweise im Fraunhofer-Institut für Silicatforschung in Bronnbach in der Nähe von Wertheim. Dass weltweit Allergiker wieder durchschnaufen können, daran haben die Zuluftfilter der Systemair GmbH aus Boxberg einen großen Anteil. „Fast jeder Deutsche dürfte bereits einmal in der Schule auf Stühlen der Vereinigten Spezialmöbelfabriken GmbH aus Tauberbischofsheim gesessen haben“, würdigt Landrat Reinhard Frank

ein weiteres Paradebeispiel für eine sehr erfolgreiche Entwicklung. Das Unternehmen alfi aus Wertheim wiederum darf sich Marktführer bei Premium-Isolierkannen nennen. Ungefähr zwei Millionen Isolierkannen, -becher und -flaschen setzt die Firma aus dem Main-Tauber-Kreis pro Jahr in der ganzen Welt ab. Mit etwa 880 Beschäftigten hat die Michael Weinig AG in Tauberbischofsheim als Produzent von Maschinen und Anlagen für die Massivholzbearbeitung einen nicht zu unterschätzenden Verdienst am großen Erfolg des Main-TauberKreises. Das kann man auch von der Bartec GmbH aus Bad Mergentheim behaupten. Sie vertreibt ihre Produkte im Bereich industrieller Sicherheitstechnik für Bereiche, die explosionsgefährdet sind, weltweit

Darlehen für Karriere Schlüsselreiz Deutsche wollen per Kredit vorankommen für Personaler

NEUE WEGE GEHEN

AUSBILDUNG BEI EWR Wir sorgen für eine nachhaltige Energiezukunft in der Region Rheinhessen und Ried. Deshalb fühlen wir uns besonders verantwortlich für den Nachwuchs an Fachkräften. Starten Sie mit uns durch!

Bewerben Sie sich jetzt für einen Ausbildungsplatz ab dem 1. September 2014 als: Elektroniker/-in für Betriebstechnik (mind. Mittlere Reife) Ergreifen Sie Ihre Chance auf einen modernen Ausbildungsplatz in einem verantwortungsvollen Unternehmen und senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an: ausbildung@ewr.de EWR Aktiengesellschaft Lutherring 5 67547 Worms www.ewr.de

(djd/pt). Die Deutschen sind ehrgeizig: 83 Prozent der Berufstätigen möchten ihre Jobchancen verbessern. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Studie „Karrierewünsche“ der Creditplus Bank AG. Viele der über 1.000 im Herbst 2013 Befragten möchten sich weiterbilden, studieren oder ins Ausland gehen, um dort Berufserfahrung zu sammeln. Doch oft fehlen finanzielle Mittel für den Karriereschub. 46 Prozent wären daher bereit, für die Weiterqualifizierung einen Kredit aufzunehmen. Ganz oben auf der Liste der Karrierewünsche stehen Sprachkurse. 29 Prozent würden eine Fremdsprache neu lernen oder wieder auffrischen, um im Job voranzukommen. 25 Prozent würden ins Ausland gehen, um dort zu arbeiten. Eine Ausbildung, Weiterbildung oder Umschulung wünschen sich 23 Prozent. Allerdings: Wer bereits eine Ausbildung oder ein Studium absolviert hat, scheut die Kosten für eine Zusatzausbildung, oder ein

Zweitstudium. Andere liebäugeln mit einer Doktorarbeit, haben aber keine Rücklagen, um während der Promotionszeit den Lebensunterhalt zu finanzieren. Fast jeder Zweite erwägt deshalb, ein Darlehen aufzunehmen, um seine Karriereziele zu verwirklichen. Fragt man die Deutschen, wofür sie das Geld konkret nutzen würden, liegt der Start in die Selbstständigkeit klar vorne. 18 Prozent der Berufstätigen können sich vorstellen, mit einer Finanzspritze zum Unternehmer zu werden. Besonders offen für diese Möglichkeit sind die Befragten im Alter von 18 bis 24 Jahren: 69 Prozent von ihnen wären bereit, ihre Karrierewünsche mithilfe eines Kredits zu verwirklichen. Auch hier steht auf Platz eins die Selbstständigkeit - 29 Prozent würden dafür eine Anleihe aufnehmen. Für 23 Prozent kommt ein Darlehen für ein Studium infrage und 22 Prozent würden mit geliehenem Geld eine Aus- oder Weiterbildung finanzieren.

Mach die FH-Reife nach Deiner Mittleren Reife

Was bei Online-Bewerbungen zu beachten ist (djd/pt). Immer mehr Unternehmen bevorzugen eine Bewerbung per Internet gegenüber der klassischen Bewerbung auf Papier. Ein Teil verlangt die Unterlagen per E-Mail, viele andere setzen auf ihren Webseiten Online-Formulare ein, die von den Jobkandidaten ausgefüllt werden müssen. „Wer Zweifel am richtigen Weg für seine Bewerbung hat, sollte das jeweilige Unternehmen anrufen und im persönlichen Gespräch klären, wie es die Unterlagen am liebsten erhalten möchte“, rät Tessa Scott aus der Personalabteilung der Ergo Direkt Versicherungen. Auch bei einer Online-Bewerbung ist Sorgfalt das oberste Gebot. Rechtschreibfehler etwa können das sofortige Aus bedeuten. „Sehr wichtig ist es zudem, eine seriöse E-Mail-Adresse als Absender zu benutzen“, empfiehlt Tessa Scott. „Wenn der eigene Kosename Bestandteil der Mailadresse ist, sollte man sich bei gmx.de oder web.de eine neutrale neue besorgen.“ Aus der Betreffzeile der Bewerbungsmail muss klar hervorgehen, um welche ausgeschriebene Position es geht. Der

Anhang der Mail sollte zudem nicht ausufern: Ideal ist es, wenn die Bewerbungsbestandteile im PDF-Format in eine einzige Datei zusammengefasst sind. „Und auch im Zeitalter der Digicam ist ein professionelles Bewerbungsfoto unverzichtbar“, betont Scott. Weil Fakten zählen, studieren Personalverantwortliche meist zuerst einmal den Lebenslauf des Bewerbers. „Hier erkennt man am ehesten, ob der Bewerber grundsätzlich für die ausgeschriebene Stelle geeignet ist“, erläutert Tessa Scott. Der Lebenslauf sollte als Kernstück der Bewerbung deshalb in aller Kürze die Fragen zu den Qualifikationen, Erfahrungen und Kenntnissen beantworten - und zudem Schlüsselreize für den Personaler bieten. Diese Schlüsselreize, betont Personalexpertin Scott, seien bei jedem Bewerber und bei jeder Bewerbung allerdings unterschiedlich. Das Anschreiben ist der zweite wichtige Bestandteil der Bewerbung. „Hier bringt man seine Motivation, sich genau bei diesem Unternehmen zu bewerben, auf einer Seite auf den Punkt“, erläutert Scott.

in den Bildungsgängen: + HANDEL /E-COMMERCE + MEDIENGESTALTUNG

INFOTAG FR 07.02.

14 -17 h Tel. 0621 512491 · www.PHS-LU.de · Kaiser-Wilhelm-Str. 34 · Ludwigshafen

Auch bei einer Online-Bewerbung sollte man immer sehr sorgfältig vorgehen. Rechtschreibfehler oder die Verwendung einer unseriösen E-Mail-Adresse können das sofortige Aus bedeuten. Foto: djd/Ergo Direkt Versicherungen/O.Wirtinger


Aus- und Weiterbildung 11

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

Chancen für technikbegeisterte Frauen

Gemeinsamer Start in eine erfolgreiche Zukunft

Karriere: Der Anteil weiblicher IT-ler ist noch immer sehr niedrig / Jobchancen erkennen (djd/pt). Frauen haben in der IT-Branche unverändert einen Exotenstatus. Einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom zufolge lag der Anteil der ITFachfrauen in 700 befragten ITUnternehmen im Jahr 2012 bei etwa 15 Prozent. Und trotz ausgezeichneter Karrierechancen lässt auch der weibliche Nachwuchs auf sich warten: Von den knapp 50.900 deutschen IT-Erstsemestern war 2012 gerade einmal jeder Fünfte (22,5 Prozent) eine Frau. Unbegründete Skepsis Tatsächlich trauen sich nur wenige Frauen das Studium von algorithmischen Graphen und Rechnernetzen zu. Dabei sei die Skepsis völlig unbegründet, sagt Andrea Hoppe. Sie hat nach einer Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau den Quereinstieg in die IT gewagt und geschafft: „Ich habe mich bereits früh für IT interessiert und an ersten Websites und Basic-Programmen versucht“, betont die 45-Jährige. Über verschiedene Fortbildungen erwarb sie die notwendigen ITGrundkenntnisse. Der Rest war nach den Worten Hoppes Learning by Doing. Zehn Jahre lang

Trotz ausgezeichneter Karrierechancen machen die meisten Frauen um die IT-Branche einen großen Bogen: Ihr Anteil in den entsprechenden Unternehmen lag zuletzt bei gerade einmal 15 Prozent. Foto: djd/Randstad Professionals/thx

war sie dann selbstständige ITBeraterin. Heute arbeitet Hoppe als IT-Technikerin beim Personaldienstleister Randstad Professionals in Berlin. Ruth Heinkelmann ist Business Unit Managerin IT bei diesem High-End-Personaldienstleister. Sie weiß, dass sich eine berufliche Neuorientierung oftmals auszahlt: „Die Anzahl an benötigten Fachleuten in der IT steigt stetig an, während die Verfügbarkeit von entsprechend qualifizierten Menschen abnimmt.“ Aktuell seien allein im IT-Bereich ihres eigenen Unternehmens bundesweit rund 360 offene Stellen zu besetzen. Gesucht würden sowohl erfahrene Spezialisten als auch Bewerber, die ihr Know-how noch weiter ausbauen möchten. Insgesamt, so Heinkelmann, seien die Chancen für Frauen in der IT-Branche derzeit sehr gut: „Unternehmen setzten in den vergangenen Jahren zunehmend auf weibliche IT-Fachkräfte. Neben dem großen fachlichen Potenzial punkten Frauen besonders durch stark ausgeprägte Social Skills, vor allem im kommunikativen Bereich.“ Das mache sich sowohl in der Zusammenarbeit mit den Kollegen als auch im direkten Kundenkontakt bezahlt

Jetzt rben bewe 5! 1 für 20

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Berufsausbildung bei der Volksbank Alzey-Worms eG Sie mögen den Umgang mit Menschen und suchen eine qualifizierte Berufsausbildung? Infos für den Ausbildungsbeginn 2015 erhalten Sie in unserer Personalabteilung bei unserer Mitarbeiterin Sabine Biebesheimer: (06241) 841-5502 sbiebesheimer@vb-alzey-worms.de Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

www.vb-alzey-worms.de Marktplatz 19, 67547 Worms

Jetzt Fan werden! facebook.com/Wormser-Wochenblatt

Auf Nummer sicher Ausbildung oder duales Studium bei einer Berufsgenossenschaft (djd/pt). Sie kümmern sich tagtäglich darum, die Arbeitswelt sicherer zu machen: Mitarbeiter der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) beschäftigen sich mit dem Gesundheitsschutz in ihren Mitgliedsunternehmen. Zudem werden sie tätig, wenn es doch zu einem Arbeitsunfall gekommen ist oder wenn bei Arbeitnehmern eine Berufskrankheit festgestellt wird. Die Kommunikation mit den Menschen steht dabei im Mittelpunkt - Teamplayer-Qualitäten sind gefragt, wenn man sich für einen der entsprechenden Ausbildungs- oder Studienplätze interessiert. Studium mit Praxisbezug „Wir bieten interessante Berufe für alle, die kommunikativ sind und gerne mit Menschen zu tun haben“, betont Nicole Neswadba, Referentin für Personalentwicklung bei der BG ETEM. Für alle Absolventen mit Fachhochschulreife oder einem gleichwertigen Bildungsabschluss bietet die Berufsgenossenschaft ein duales Studium an. „Bereits während dieses dreijährigen Studiums sind die Berufsstarter bei uns angestellt. Für einen hohen Praxisbezug sorgen vier jeweils zweimonatige Praktika während des Studiums sowie das fünfmonatige Abschlusspraktikum“, erklärt Nicole Neswadba. Ausbildung in der Verwaltung Mit dem Bachelor-Abschluss in der Tasche stehen den Absolventen vielfältige Berufsmöglichkeiten offen. Die Stellen werden bundesweit besetzt, Studienorte sind

INFOS (djd). Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) ist Teil der gesetzlichen Unfallversicherung, die es seit über 100 Jahren gibt. Ihre wesentlichen Aufgaben: Sie gibt Versicherungsschutz bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, übernimmt Rehabilitationsmaßnahmen und Entschädigungen von Verletzten und Erkrankten. Zugleich soll sie die Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz von Arbeitnehmern fördern. Die BG ETEM leistet diese Aufgaben für rund 3,8 Millionen Beschäftigte in 200.000 Mitgliedsbetrieben. Infos: www. bgetem.de

Die Fiege Logistik Stiftung & Co. KG mit Sitz in Worms sucht zum 01. August 2014 Sie für eine

- Ausbildung zum / zur Fachkraft für Lagerlogistik Hennef (Sieg) oder Bad Hersfeld. Mit einem mittleren Bildungsabschluss kann man bei der Berufsgenossenschaft eine dreijährige Ausbildung als Sozialversicheru ngsfachangestellte/r absolvieren. Auch diese Mitarbeiter werden danach an verschiedenen Standorten in Deutschland eingesetzt. Wer sich gern in Software-Themen vertieft, kann sich dagegen für die Ausbildung Fachinformatiker/-in in den Fachrichtungen Anwendungsentwicklung und Systemintegration bewerben. Vorausgesetzt wird mindestens die Fachhochschulreife. In dieser zweijährigen Berufsausbildung wechseln sich theoretische Abschnitte mit praktischen Phasen ab. Unter www. bgetem.de gibt es mehr Infos zu allen Möglichkeiten.

- Ausbildung zum / zur Fachlagerist - Ausbildung zum / zur Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung - Ausbildung zum / zur Kaufmann/-frau für Büromanagement

Unser Angebot: Eine gut fundierte Ausbildung in allen relevanten Bereichen mit Perspektiven in einem internationalen Umfeld. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir freuen uns auf Ihre Bewerbung gerne auch als E-Mail an DE-WOR-Mit1-Bewerbungen@fiege.com.

Das dreijährige duale Studium bei der Berufsgenossenschaft verbindet Vorlesungen und Lernphasen mit mehrmonatigen Praktika. Foto: djd/BG ETEM

FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG | Frau Ramona Henter | Mittelrheinstraße 1 | 67550 Worms | DE-WOR-Mit1-Bewerbungen@fiege.com | www.fiege.com


12 Wonnegau

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

Einen Tag mit dem Abgeordneten Held Marcus Held bietet im Rahmen des „Girls‘ Day“ die Gelegenheit, Politik direkt zu erleben ALZEY/OPPENHEIM/WORMS Da Frauen und Mädchen in verschiedenen Berufen immer noch deutlich unterrepräsentiert sind, schließt sich die SPD-Bundestagsfraktion auch in diesem Jahr wieder dem großen Berufsorientierungsprojekt „Girls’Day“ an. Im Rahmen dieses bundesweiten Projekts, welches am 27. März stattfinden wird, bietet auch Marcus Held einem Mädchen die Gelegenheit, ihn einen Tag lang bei seiner politischen Arbeit im Wahlkreis zu begleiten. „Ob Terminbegleitung oder Teambesprechung, die Gewinnerin wird einen Tag lang den Arbeitsalltag eines Bundestagsabgeordneten ganz nah am Geschehen miterleben.“, wie Held verspricht. Damit setzt Held eine weitere

Für Begeisterungsstürme und Jubelrufe sorgte der Auftritt des Wiesbadener Chors „Gospel Inspiration“ in der Gundersheimer Turnhalle. Das Konzert bildete den krönenden Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten des TV Gundersheim, der 2013 sein 150-jähriges Bestehen feierte. Foto: Rudolf Uhrig

Krönender Abschluss für Jubiläumsjahr

TV Gundersheim beschließt Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen mit packendem Gospelkonzert Von Bea Witt GUNDERSHEIM

Begeisterungsstürme und Jubelrufe des Publikums erntete der Wiesbadener Chor „Gospel Inspiration“, den der TV-Gundersheim zum Abschluss seines 150-jährigen Vereinsjubiläums eingeladen hatte, für sein Konzert. Unter dem Motto „feel the spirit“ bot der große Chor unter der Leitung des amerikanischen Jazz-Pianisten J. Hatch in der vollbesetzten Turnhalle Gundersheim ein vielseitiges Repertoire und überzeugte mit einzigartigen sechsstimmigen Chorarrangements.

Traditionelle Gospels und Spirituals bis hin zu modernen Klassiker wurden im „neuen Kleid“ präsentiert, mit modernen Rhythmen wie Reggae zu „Sixteen Tons“, das von der harte Sklavenarbeit in den Kohlenminen berichtet, und bei dem unter anderen das Gundheimer Chormitglied Kurt Finger mit einem Solo begeisterte. Latinoklänge gab es zu „Gonna raise my hands“ und „Oh happy day“ wurde in einer sehr ungewöhnlichen Version geboten. Weiterhin erklangen kraftvollen Eigenkompositionen, bei denen „Gospel Inspiration“ ebenfalls bewies, dass sie zu Recht als

einer der besten Gospel-Chöre Deutschlands gelten. Des Chorleiters Erfahrungen mit der Gundersheimer Mundart Ansprechend war die Bühnenshow mit Lichteffekten und der unterhaltsamen Moderation von Chorleiter Hatch, der kleine Anekdoten über seine Erfahrungen in Deutschland und insbesondere mit der Gundersheimer Mundart zum Besten gab. Er verstand es auch, das Publikum in das Programm mit einzubeziehen. Die sprühende Lebensfreude, mit denen die Sänger von „Gospel Inspiration“ ihre

Songs vortrugen, tat ihr übriges. Bereits zu Beginn des Konzerts wurde zu „Amen“ vom Publikum begeistert mitgeklatscht. Zum harmonischen „I can see clearly“ mit beeindruckenden Soli summten die Besucherinnen und Besucher leise mit und der Aufforderung Hutchs zum Mitsingen mit den Sängerinnen und Sänger beim afrikanischen Song „Shut De Do“ kamen sie gerne nach. Unterstützt von J. Hatch am Piano und Rainer Rumpel mit Bongo und Schlaginstrument erklangen Lieder, in die auch Pop-, Soul-, und Blues-Elemente einflossen. Begeisterung fand

das bekannte „Down by the Riverside“ und das gefühlvolle „Where you there”, eine Ballade, die die Geschichte Jesu beschreibt. Ebenso honorierte das Publikum den Ohrwurm „What a wonderful World“ von Louis Armstrong und das BeatlesMedley“, das unter anderem „All you need is love“ oder „Hey Jude“ beinhaltete, mit anhaltendem Appplaus. Es war ein gelungener Abend, bei dem ein Team des Turnvereins mit Vorsitzendem Günther Gispert in der Pause dazu eingeladen hatte, den hochkarätigen Abschluss des Jubiläumsjahrs mit Sekt zu begießen.

Ein Sumpf im Museum der Verbandsgemeinde Gruppenausstellung „Sumpf“ im Storchenschulhaus eröffnet / Bis zum 16. März präsentieren Künstler ihre Werke Von Gunter Weigand GIMBSHEIM Invasion der Schaben im Museum der Verbandsgemeinde Eich! Eine kleine Armee dieser Insekten hat sich in den Ausstellungsräumen des Storchenschulhauses breitgemacht und an etlichen Stellen recken sie nun frech ihre kleinen Fühler in die Luft. Doch gibt es weder für das Muserumsteam um Christine Hach und Dr. Gunter Mahlerwein noch für Besucher des VG-Museums einen Grund, den Kammerjäger anzurufen, denn die Tierchen sind völlig harmlos. Genau genommen sind es auch keine Lebewesen, denn sie wurden von der Leipziger Kunststudentin Karin Wörner aus Pinienzapfen hergestellt. Die Schaben sind Bestandteil der neuen Gruppenausstellung „Sumpf“, die im noch jungen Jahr den Museumsbetrieb offiziell eingeläutet hat. Viele Künstler aus der Region und darüber hinaus haben sich mit dem von Christine Hach vorgegebenen Thema auseinandergesetzt und präsentieren nun ihre Arbeiten bis zum 16. März in den Museumsräumen. Die Bandbreite der eingereichten Arbeiten ist wieder so breit gefächert, wie man das von vergangenen Gruppenausstellungen im VGMuseum gewohnt ist. Fotografien, Gemälde in Öl und Acryl, Tonfiguren und Objekte verschiedenster Art bevölkern nun die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des ehemaligen Storchenschulhauses. „Nach dem geordneten, den Menschen vertrauten Thema ‚Kariert‘ im vergangenen Jahr wollte ich mal etwas fremdartiges machen“, verriet Hach, die Betrachter sollten sich trotz der teilweise „ekligen“ Wirkung mit dem Sumpf auseinandersetzen, und auch die Schönheit darin entdecken.

Tradition seines Amtsvorgängers Klaus Hagemann fort. Denn neben dem „Girls’ Day“ nimmt der Bundestagsabgeordnete seit Januar auch fleißig Praktikanten auf. „Es ist mir ein großes Anliegen das Interesse für die Politik bei Jugendlichen zu wecken beziehungsweise zu fördern. Die Gewinnerin des Wettbewerbs darf sich im März auf ein buntes Programm freuen, das man als Schülerpraktikant in dieser Intensität vermutlich nicht erleben kann.“, so Held. Bei Interesse kann man sich bis zum 1. März im Wahlkreisbüro unter der EMail-Adresse wahlkreis@heldmarcus.de unter dem Stichwort „Girls’ Day 2014“ melden. Unter den Anmeldungen wird dann eine Teilnehmerin ausgelost.

Nach gefeierter Premiere geht‘s weiter „Theater Vino Spendable“ gibt weitere Vorstellungen in Guntersblum GUNTERSBLUM Mit einem überragendem Erfolg und anschließenden Standing Ovations startete die Laienschauspielgruppe „Theater Vino Spendable“ am vergangenen Wochenende ihre Bühnenkarriere mit dem Drei-Akter „Kein Mann für eine Nacht“ vor jeweils ausverkauftem Bürgerhaus in Alsheim. Das neunköpfige Team überzeugte die Zuschauer mit schauspielerischer Qualität, Witz und Spontanität, einem hohen sozialen Engagement und einer perfekten Organisation. Die Veranstaltung lebte durch ein tolles turbulentes Stück mit großartiger Performance der Spieler und einem begeisterten Publikum, eine professionelle Tontechnik sorgte dafür, dass auch trotz Lachen und Klatschen alles bis in die letzten Reihen verstanden wurde. Für das leibliche Wohl sorgten an beiden Abenden die Alsheimer Landfrauen. Aufgrund des großen Erfolges und bereits jetzt restlos ausverkaufter Veranstaltungen am 1. und 2. Februar in Guntersblum, hat sich die Gruppe entschlossen, eine weitere Zusatzvorstel-

lung zu geben. Diese findet statt am Sonntag, 16. Februar, 17 Uhr, im evangelischen Gemeindezentrum Guntersblum. Karten hierfür können bestellt werden bei Sabine Gradinger unter der Rufnummer 0151/16777722 oder per email s.gradinger@online. de und bei den Guntersblumer Vorverkaufsstellen: Haushaltswaren und Geschenke Guckert, s´Weinspiel@CBW sowie im Weingut Strub.

FÜR DEN GUTEN ZWECK Bei „Theater Vino Spendable“ handelt es sich um eine private Interessengemeinschaft, die Sabine Gradinger Ende 2012 ins Leben gerufen hat. Von jeder verkauften Eintrittskarte gehen 3 Euro an einen gemeinnützigen Zweck im Ort der Veranstaltung. So konnte am vergangenen Wochenende durch den Kartenverkauf und weiterer kleineren Spenden ein Betrag von 1.091 Euro zu Gunsten der Alsheimer Sommer-Ferien Spiele 2014 gespendet werden.

KURZ NOTIERT

Winterwanderung in Gundheim GUNDHEIM Der Förderverein zur Unterstützung der Fußballjugend im Kreis Alzey-Worms (FUFA) lädt ein zur 27. Winterwanderung des Fußballkreises Alzey-Worms. Schirmherr der Veranstaltung, die am Sonntag, 26. Januar, 9 Uhr, beginnt, ist der Kreisvorsitzende Lothar Renz. Start und Ziel ist die Turnhalle (Bahnhofstraße), dort findet auch um 13.30 Uhr die Siegerehrung statt. Als Startgebühr werden für Erwachsene 2,50 Euro und für Jugendliche 1,50 Euro erhoben. Die Einnahmen kom-

men der FUFA zugute, die diese für hilfsbedürftige Jugendliche und besondere Auszeichnungen von Jugendliche, Mannschaften und Vereine einsetzen. Die stärksten fünf Jugendgruppen (Teilnehmerzahl) erhalten Geldspenden. Zudem bekommt die größte Mannschaftsgruppe einen Wanderpokal. Die ersten drei Mannschaften beziehungsweise Teams - gemessen an der Teilnehmerzahl - erhalten jeweils einen Verzehrgutschein in Höhe von 50 Euro, gestiftet vom Gastgeber TSV Gundheim.

Abstein kandidiert für CDU

Zur Ausstellungseröffnung am vergangenen Sonntag konnte Organisatorin Christine Hach (4. von links) einige der beteiligten Künstler im VG-Museum begrüßen. Die Gruppenausstellung „Sumpf“ kann noch bis zum 16. März immer sonntags zwischen 14 und 18 Uhr besichtigt werden. Auch das Tagelöhnerhäuschen hat wieder geöffnet. Foto: Rudolf Uhrig Schönes und originelles findet man in der Ausstellung zuhauf. So gibt es ein stimmungsvolles Ölgemälde des Guntersblumer Künstlers Carl Küstner, das dieser in den 1930er Jahren malte, und dank dem Kulturverein Guntersblum nun als Leihgabe die „Sumpf“-Ausstellung bereichert. Eindringliche Wirkung entfaltet das von Wilfried Saur aus Osthofen geschossene Foto eines portugiesischen Soldaten, der sich wäh-

rend des Angolakriegs durch den Morast kämpft. Symbolisch gehen Carola Seehausen und Achim Bartmann das Thema an. Seehausen bezieht sich bei ihrer mit verschiedenen Techniken gefertigten Collage auf den Sumpf des Rotlichtmilieus, während Bartmanns würdevolle Portraits von Obdachlosen die sozialen Abgründe aufgreift, aus denen es ähnlich wie in einem Sumpf manchmal keinen Ausweg mehr gibt.

INFOS Die Ausstellung „Sumpf“ im Gimbsheimer VG-Museum ist noch an weiteren acht Sonntagen, jeweils zwischen 14 und 18 Uhr, zu sehen. Am Sonntag, 26. Januar, wird Christine Hach um 16.30 Uhr durch die von ihr organisierte Ausstellung führen. Am gleichen Tag ist auch das Tagelöh-

nerhaus in der Uhlandstraße zwischen 15 und 17 Uhr für Besucher geöffnet. Hier führt das Ehepaar Stampp durch das Haus aus dem späten 18. Jahrhundert, das als Außenstelle des VG-Museums die Lebensverhältnisse der Altrheinbevölkerung im 19. und frühen 20. Jahrhundert zeigt.

METTENHEIM Die CDU Mettenheim will mit Maximilian Abstein als Spitzenkandidat in das Kommunalwahljahr 2014 gehen. Nach der Nachricht in der Wormser Zeitung, dass Amtsinhaber Leo Jugenheimer zur Wahl nicht mehr zur Verfügung stehe, wurde der 29-jährige von fast allen Ratsfraktionen auf eine mögliche Kandidatur angesprochen. Nach reichlicher Überlegung und der Unterstützung seiner Familie entschied sich Maximilian Abstein für die Kandidatur. Bei der Mitgliederversammlung Mitte Januar sprachen sich die Mitglieder der Union einstimmig dafür aus, den 29-jährigen Juristen in das Rennen um die Ortsbürgermeisterwahl zu schicken. Die Kandi-

datenliste für den Ortsgemeinderat soll in einer weiteren Sitzung Ende Februar aufgestellt werden.

Max Abstein kandidiert für das Amt des Mettenheimer Ortsbürgermeisters. Foto: Privat


Sport 13

Samstag, 25.01.2014 | KW 04

„Riesentalent und große Bereicherung“

„Fahren mit Respekt nach Gonsenheim“

HSG Worms verpflichtet Simon Widler /

Von Stefan Lubojansky

Dritter Neuzugang binnen weniger Wochen

OSTHOFEN Am Sonntag soll nach dem Willen von TGO-Trainer Frank Herbert auf den Rückrundenauftaktsieg gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen II vergangenes Wochenende schon der nächste Streich folgen. Die Wonnegauer Truppe reist in den zweitgrößten Ortsbezirk unserer Landeshauptstadt: Gonsenheim. Wenngleich Osthofen gegen den Mainzer Handballclub in der Hinrunde einen knappen 35:34-Sieg für sich verbuchen konnte, blickt Herbert durchaus respektvoll auf die bevorstehende Partie. „Wir hatten in der Hinrunde große Mühe gegen diese junge Mannschaft“, erinnerte sich der Chefcoach zurück und fügte hinzu, dass auch der starke Linkshänder im rechten Rückraum im Auge behalten werden müsse. „Der hatte uns ordentlich Probleme bereitet.“ Man selbst habe im Wochenverlauf intensiv an der Abwehrarbeit sowie der Abstimmung im Deckungszentrum gearbeitet. Wichtig sei, sich seiner eigenen

Von Florian Stenner WORMS Bereits den dritten Neuzugang verkündete Hans-Karl Böhnert, sportlicher Leiter der ersten Mannschaft der HSG Worms, binnen weniger Wochen. Nach dem überzeugenden Heimsieg gegen die SG Bretzenheim zum Rückrundenstart, bei dem Neu-Trainer Gerd Zimmermann sein Debüt auf der Trainerbank gab, vermeldete Böhnert die nächste Verstärkung für die Handballer aus der Nibelungenstadt. Simon Widler schließt sich mit sofortiger Wirkung der HSG Worms an. Bei den Neuzugängen eins und zwei durften bisher aus vertragsrechtlichen Gründe noch keine Namen genannt werden. Außerdem werden diese erst ab der kommenden Saison das HSG-Trikot tragen. Bei Simon Widler spielte der sportliche Leiter direkt mit offenen Karten: Der vom Oberligisten MTV Mundenheim verpflichtete Allrounder wird bereits in der laufen-

den Rückrunde für die HSG Worms auf Torejagd gehen. Damit verlässt er Mundenheim nach drei Jahren, wo er sich nach anfänglichen Problemen zum Stammspieler entwickelt hat. Die Domstadt ist ihm jedoch nicht unbekannt, denn bereits in der Jugend war Widler für die HSG Worms aktiv. Böhnert erinnert sich an die Jugendzeit des Neuzugangs bei der HSG: „Er galt in der Jugend im technischen Bereich als eines der größten Talente und konnte durch seine technischen Fähigkeiten auf allen Positionen eingesetzt werden.“ Ebenso bekannt ist der Neuzugang auch bei Trainer Gerd Zimmermann, der den HandballAllrounder aus seiner Zeit in Heiligenstein kennt. Beide Trainer erhoffen sich von Widler, dass er in der kommenden Saison zum Aufstieg in die Oberliga beitragen kann. Hans-Karl Böhnert ist sich jedoch schon jetzt sicher: „Er ist für den Handball in der Region eine große Bereicherung.“

Handballer der TG Osthofen wollen Hinrunden-Erfolg wiederholen / Einsatz von Keeper Thorsten Heck fraglich Fehler und Schwächen bewusst zu werden, um dementsprechend Schwerpunkte in der Trainingsarbeit legen zu können. Lukas Pfaff fällt aus

Routinier Thorsten Heck ist derzeit so etwas wie ein Sorgenkind für TGO-Trainer Frank Herbert. Der Torhüter ist nach dem Spiel der Osthofener gegen Bingen immer noch angeschlagen und laboriert an seinen Blessuren. Foto: Privat

Verletzungsbeding muss Herbert jedenfalls auf Lucas Pfaff verzichten. Zusätzlich bitter dürfte ihm die Tatsache aufstoßen, dass Torhüter und Routinier Thorsten Heck nach dem Spiel gegen Bingen noch immer angeschlagen ist. „Er konnte die Woche über nicht trainieren, und auch sein Einsatz ist noch fraglich.“ Nicht nur aufgrund der Personalsituation sei Herbert mit Blick auf das Spiel angespannt, sondern auch, weil es der erste Auftritt seiner Jungs im neuen Jahr in fremder Halle sei. „Trotzdem fordere ich von ihnen volle Konzentration.“ Die Mainzer belegen derzeit in der Rheinhessenliga nach vier Siegen und sieben Niederlagen den achten Tabellenplatz. Anpfiff der Begegnung ist am Sonntag um 18 Uhr in der Sporthalle Am Großen Sand.

„Mannschaftliche Geschlossenheit ist mir wichtig“ Der 17-jährige Marius Stein trainiert die D-Junioren der TG Westhofen / Fufa zeichnet Jungtrainer aus Von H. Hinkel ALZEY-WORMS Auch dies-

Klare Angelegenheit Badminton-Spieler der TGO lassen der TGW keine Chance / Worms mit 3:5-Pleite WORMS/OSTHOFEN Der TG Osthofen ist die Revanche gegen TG Worms geglückt. In der Badminton Bezirksklasse Mitte bezwangen die Osthofener ihre Nachbarn aus der Nibelungenstadt mit 5:3 und machten somit die Niederlage aus dem Hinspiel vergessen. Frank Kalinowski und Waldemar Knaub unterlagen im ersten Herrendoppel dem TGO-Doppel mit den Brüdern Martin und Peter Preuß in zwei klaren Sätzen. Das zweite Herrendoppel mit der Verstärkung aus der zweiten Mannschaft der TGW, Hannes Reimann, und Manfred Schreiber unterlag dem Doppel Zehe/Brandenburg. Das Damen-Doppel konnten die Wormserinnen Annika Mailahn und Tanja Auer gegen Melanie

Schuch und Iris Knobloch erfolgreich gestalten. Tanja Auer konnte im Damen-Einzel gegen Melanie Schuch und Hannes Reimann in seinem dritten Herren-Einzel gegen Jens Brandenburg für die Wormser punkten. Martin Preuß, der gegen Frank Kalinowski antreten musste, und Peter Preuß, der es mit Waldemar Knaub zu tun bekam, sicherten die Führung der TGO, die schließlich Iris Knobloch und Rüdiger Zehe im spannenden Abschlußspiel gegen Annika Mailahn und Manfred Schreiber in einen Heimsieg verwandelten. Die nächste Gelegenheit zu punkten, bietet sich der TGW heute ab 16 Uhr in der Neuen Jahnturnhalle gegen die Mannschaft aus Neuhofen.

KURZ NOTIERT

Volles Programm für Handball-Klubs ALZEY-WORMS (hh) Mit einer Ausnahme haben alle Handballmannschaften der Region am letzten Januar-Wochenende volles Programm. Der HC Gonsenheim erwartet gleich viermal Gäste aus dem südlichen Rheinhessen. Zu drei Begegnungen gibt die TG Osthofen ihre Visitenkarte ab, im Duell der A-Klasse empfängt Gonsenheim III die Dritte der HSG Worms. Alle Heimspiele trägt der HC in der Mainzer Sporthalle am Großen Sand aus. Dort geht‘s am morgigen Sonntag bereits um 12 Uhr los - mit dem Spiel der A-Klasse. Die HSG Worms ist gleich mit drei Mannschaften in Saulheim zu Gast. Mit besonderem Interesse verfolgen die Handballfreunde die Begegnung der Frauen. Nach dem Pokal-Hit in Saulheim (im November) steht nun das Spiel um die begehrten Punkte auf dem Programm. Können sich die Wormserinnen im Duell mit dem Tabellenführer diesmal besser aus der Affäre ziehen? Zweifellos schlüpfen die HSG-Girls erneut in die Rolle des Außenseiters.

SPIELE IM ÜBERBLICK

Herren: Verbandsliga: SG Saulheim III - HSG Worms II (Sonntag, 15 Uhr) und HC Gonsenheim II - TG Osthofen II (Sonntag, 16 Uhr) Kreisliga: TuS Wörrstadt - TG Osthofen III (Sonntag, 17 Uhr) A-Klasse: HC Gonsenheim III - HSG Worms III (Sonntag, 12 Uhr) B-Klasse: TV Horchheim - HSG Zotzenheim/St. Johann III (Samstag, 18 Uhr) C-Klasse: SG Bretzenheim III - TV Mörstadt (Sonntag, 14 Uhr

Damen: Rheinhessenliga: HC Gonsenheim - TG Osthofen (Sonntag, 14 Uhr) und SG Saulheim - HSG Worms (Sonntag, 17 Uhr)

Marius Stein ist der Einzige, der zur Zeit nicht selbst Fußball spielt. Der Grund: Die TG Westhofen hat zur Zeit kein A-Jugend-Team und auswärts „irgendwo kicken“, meint der 17-Jährige, käme für ihn nicht in Frage. „Dazu fehlt mir momentan auch die Zeit“, nennt der Westhofener, der gerade eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik macht, einen weiteren Grund. Er trainiert aber bei der TGW mit der Ersten und freut sich darauf, wenn er in absehbarer Zeit für das A-Klassen-Team spielberechtigt wird. Bei den Allerjüngsten (G-Junioren) hat Marius damals in Westhofen mit dem Fußball begonnen. Heute trainiert der numehr

Die Revanche ist geglückt 1. BC Worms feiert 6:2-Heimerfolg über TV Kirchheimbolanden Von Christian Schneider WORMS Am vergangenen Sonntag ist der noch junge BadmintonVerein 1. BC Worms in die Rückrunde der Bezirksklasse Mitte gestartet. Gegner im Kellerduell war die Mannschaft des TV Kirchheimbolanden. Das Hinspiel hatten die Wormser noch in schlechter Erinnerung, nachdem sie in Kirchheimbolanden eine deutliche 6:2-Niederlage kassiert hatten. Gleichwohl ist die Revanche geglückt. Die Schlappe aus den Hinserie machten die BC-Spieler mit einem 6:2-Erfolg wieder wett. Anders als noch in der Hinserie, konnten die Wormser in heimischer Halle in Bestbesetzung antreten, wogegen der TVK zahlreiche Ausfälle verkraften musste und dementsprechend ersatzgeschwächt antrat. Da die Pfälzer nur eine Dame im Aufgebot hatten, führten die Wormser bereits vor dem ersten Ballwechsel der Begegnung mit 2:0 führte, da ein Damen-Einzel und ein DamenDoppel kampflos an die Nibelungenstadt ging. Umso spannender machten es in der Folge aber die Herren. Beide Wormser Doppel gaben den ersten Satz ab, zeigten allerdings Moral und konnten ausgleichen. Nachdem das Doppel Daniel Cil/Armin Hezsö sich den dritten und entscheidenden Satz sichern konnte, konnten sich die Wormser über den ersten wirklich „erspielten“ Punkt freuen. Kirchheimbolanden konnte sich derweil gegen das Doppel Christian Pautsch/Daniel Kunz durchsetzen und sich so den ersten Punkt sichern. Im ersten Herreneinzel war es dann Christian Pautsch, der für einen weiteren Punkt für Worms und damit für die Vorentscheidung sorgte. Glatt in zwei Sätzen konnte Pautsch, der eine starke Leistung

17-Jährige im eigenen Verein die D-Jugend, die in ihrer Klasse derzeit Zweiter ist. Es macht ihm viel Freude. An seinem Amt gefällt ihm besonders „den Jungs etwas beibringen zu können und mit ihnen Spaß zu haben.“ Beim „Spielchen“ wird das besonders deutlich. Er habe das Gefühl, dass er gut bei seinem Team ankommt. „Die mannschaftliche Geschlossenheit ist wichtig“, meint Marius, „daran müssen wir immer wieder arbeiten“. Vorbilder im „großen“ Fußball hat der Westhofener ebenfalls. Offenbar ist Hertha BSC „seine“ Mannschaft, denn der Westhofener nennt Änis Ben-Hatira und als Trainer Jos Luhukay.

Marius Stein wurde für sein Engagement ausgezeichnet. Foto: H. Hinkel

WICHTIGE TELEFONNUMMERN nicht nur für den Notfall

... für alle Fälle Strom (0180)1848820 Gas (0180)1848800

Polizei: 110 Feuerwehr: 112 Rettungsdienst: 19222 Giftnotruf: (06131) 19240

Telefonseelsorge (kostenfrei): (0800)1110111 oder 1110222

Apotheken-Notdienstplan: (0180) 5-258825-PLZ

Kinder- u. Jugendtelefon: (0800) 1110333

Ärztliche Bereitschaftspraxis im Klinikum Worms: (06241)19292

Frauennotruf: Mo. u. Di. 10-12 Uhr, Mi. 15-17 Uhr, (06241) 6094

Stördienst/EWR: Wasser (0180)1848840

Frauenhaus Worms: (06241) 43591 und 44407

KUNDENDIENST

Kundendienst

Ihr für Waschmaschinen Geschirrspüler TE SE CH RV NO IC E

Hannes Reimann und Manfred Schreiber unterlag dem TGODoppel Zehe/Brandenburg. Foto: Agentur Peschel

mal ist der Förderverein zur Unterstützung der Fußballjugend (Fufa) im ersten Monat des neuen Jahres noch einmal auf den Plan getreten. Wurden in früheren Aktionen unter anderem junge Schiedsrichter oder Jugendspieler mit Migrationshintergrund unterstützt, so hatte sich die Fufa auch zuletzt eine besondere Zielgruppe ausgesucht. Die Vereine im Fußballkreis AlzeyWorms konnten A- oder B-Junioren-Spieler melden, die zusätzlich intern eine Mannschaft der jüngeren Alterklasse trainieren. Von den acht gemeldeten JungTrainern ist exakt die Hälfte in

Vereinen des „alten“ Fußballkreises Worms tätig. Bei einem Treff in Gau-Odernheim wurden die Jungs von der Fufa für ihr besonderes Engagement geehrt und durfte darüberhinaus noch einen Gutschein zum Erwerb von Sportartikel in Empfang nehmen. „Mit ihrem tollen Einsatz leisten die Jungs einen wichtigen Beitrag zur Vereinsarbeit“, lobte der Fufa-Vorsitzende Felix Schmidt die jungen Trainer. Das Wormser Wochenblatt hat in einer Serie bereits Florian Koska (SG Altrhein) sowie Philipp Bach (TSG Pfeddersheim) und Lukas Grudzinski (SV Horchheim) näher vorgestellt. Heute nun ist zum Abschluss Marius Stein von der TG Westhofen an der Reihe.

Christian Pautsch/Daniel Kunz mussten sich ihren Gegnern aus Kirchheimbolanden geschlagen geben. Foto: Rudolf Uhrig zeigte, seinen Gegner bezwingen. Im zweiten Einzel entschied Daniel Kunz den ersten Satz knapp mit 21:19 für sich. Im zweiten Satz bot sich den Zuschauern dieselbe Dramatik, diesmal jedoch mit anderem Ausgang: 19:21 ging der Durchgang schlussendlich verloren, sodass es wiederum zum dritten Entscheidungssatz kam. Diesen dominierte allerdings erneut der Wormser, der seinem Gegner mit schnellem Spiel keine Chance ließ und den Sack mit 21:10 zu machte - der Sieg des 1. BC Worms war zu diesem Zeitpunkt endgültig in trockenen Tüchern. Im dritten und letzten Herren-Einzel musste sich der angeschlagene Armin Hezsö, der nicht nur mit seinem Gegner, sondern auch mit einer Knieverletzung zu kämpfen hatte, seinem routinierten Konkurrenten, dem Kirchheimbolandener Wolfgang Huber, geschlagen

geben. Das Mixed Daniel Cil und Angelika Gutjahr machte es mit 22:20 im ersten Satz nochmals spannend, fegte jedoch im zweiten Satz das gemischte Doppel Heim/Huber vom Platz. Trotz des Erfolgs für die Mannschaft präsentierte sich Heszö nach dem Match mit gemischten Gefühlen. „Der Mannschaftssieg ist großartig. Ich hätte aber gerne gewonnen. Die Verletzung aus vorletzten Spiel hat gestört, so dass ich mein Bein nicht voll belasten konnte. Letztendlich musste ich mich der Erfahrung meines Gegners geschlagen geben“, so der nach der Partie völlig ausgepowerte Armin Hezsö. 1.BC Worms: Christian Pautsch, Daniel Kunz, Daniel Cil, Armin Hezsö, Angelika Gutjahr, Gabi Fischer

Trockner Kühlgeräte Elektroherde

Fahrkostenpauschale 4,– EUR Ersatzteilannahme · www.elektrohaber.com Worms · Alzeyer Str. 27 · Annahme Hartmanns Zeitreise · (0 62 41) 2 71 99 Ludwigshafen · Maudacher Str. 247 · (06 21) 55 70 45

BASTELN UND MEHR

Einladungs-, Tisch- und Einladungs-, Menükarten Anregungen und Material finden Sie bei uns Bastel- & Kreativshop I. Hüppner, Brauereistr. 4-6, 67549 Worms Tel. 06241-593570

www.bastel-kreativshop.de

KFZ-MEISTERBETRIEB

Car Service • KFZ-Inspektion • TÜV/AU jeden Tag • KFZ-Diagnose & Service • Unfallinstandsetzung • Reparaturen aller Art • Multimedia-Integration • WEBASTO-Standheizung

Telefon (0 62 41) 2 74 50 Allmendgasse 18 D-67547 Worms www.kritter-worms.de Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8.00–19.00 Uhr


STELLENMARKT

KRAFTFAHRZEUGMARKT

GESUCHT UND GEFUNDEN

KFZ-ANKAUF Einrichtungskönig?

Deko-Queen?

Trendliebhaber?

Platzierungskünstler? Organisationstalent?

…dann sind Sie bei DEPOT richtig! Werden Sie Teil eines erfolgreichen und schnell expandierenden Unternehmens. In unseren rund 400 Filialen setzen und zeigen wir Trends im Bereich Dekoration, Möbel, Lifestyle und Geschenkartikel.

WIR SUCHEN… für unsere Filiale in Worms Stellv. Filialleiter (m/w) Nachwuchsführungskraft (m/w) Verkäufer (m/w) Idealerweise haben Sie bereits Erfahrung in einem ähnlichen Aufgabenbereich. Sie verfügen über hohe Motivation und Leistungsbereitschaft. Teamfähigkeit, Flexibilität sowie der freundliche Umgang mit unseren Kunden zeichnen Sie aus. In unseren Filialen erwartet Sie ein kreatives Arbeitsumfeld mit abwechslungsreichen Tätigkeiten. Nach der Probezeit bieten wir Ihnen einen unbefristeten Arbeitsvertrag und die Perspektive sich stetig weiterzuentwickeln.

Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung online unter www.karriere.depot-online.com Gries Deco Company GmbH Frau Satter Personalabteilung Boschstr. 7 63843 Niedernberg

Interesse? Dann zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir freuen uns auf Sie! WILHELM Personaldienstleistungen GmbH Wilhelm-Leuschner-Str. 13 ∙ D-67547 Worms Tel. (0 62 41) 9 58 54-0

Mitfahrer / Helfer m/w ab 18 J. ca. 500 Euro / wöchtl. plus Prämien! Starthilfe & Wohnmöglichkeit sind geboten.

Tel. 08 00 / 3 37 17 33 Mitarbeiter m/w für den Flughafen Frankfurt in Vollzeit gesucht:

Ihr Arbeitsbereich: Luftfrachtkontrolle per Röntgenanlage, Bewachungs-, und Servicedienstleistungen. Neueinsteiger werden sorgfältig geschult und eingearbeitet. Förderung der 11-wöchigen Schulung durch Agentur für Arbeit /Arge möglich.

ASW GmbH

Mail: frankfurt@aswonline.de Bitte Lebenslauf beifügen.

Suche LKW Fahrer für Nettologistik + Containerfahrer Raum Alzey und Worms Klasse CE 2.000 € netto A 0172-6941159

STELLENGESUCHE Suchen Sie eine Kinderbetreuerin oder eine Haushaltshilfe?! Auf Minijob Basis, in Worms und Umgebung. A 0172-9201244 Altenpflegerin 30 J. Erfahr. pfelgt Sie zu Hause A 0152-18973368

Ohne sauberes Wasser kann kein Mensch leben 1.000.000.000 Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. 2.600.000.000 Menschen haben keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen.

WOwobl_1

Friedrich-Ebert-Str. 33, 64560 Riedstadt

KFZ-ANKAUF Sofort Barzahlung + Keine Reklamation + Jederzeit erreichbar

 0174 - 600 467 3 o. 06158 - 60 86 99 0 FIAT

VOLKSWAGEN

Grande Punto, Diesel, 3 Türen, TÜV/AU/ GOLF, Bj. 10/04, 55 KW, Benziner, 81.200 Insp. neu, 90 PS, EZ 06/2009, 98 Tkm, km, 2.Fahrzeughalter, TÜV 10/15, 5.trg., blaumetallic, Scheckheft, Sitzhzg. , VHB rot metallic, Radio, Klima, neuwertige 5200,- €, ☎ 06734/9625900 W+SR, 4.500,- €. ☎ 06732-918864

FORD FORD FIESTA, Mod. 2000, TÜV/AU bis 12/14, Servo, elFunk-ZV, ABS, 4xAirbag, 5-trg., 1.180,- € VHB ☎ 0176-93384324

Vitrinenschrank (BTH: 170x45x200) in MZ-Finthen zu verkaufen (ohne Inhalt). ☎ 01714819525. Besichtigung möglich. Anbauwand echt Kirschbaum furniert m. Beleuchtung B 3.08/H 2.18/T 0.48m. VHB 280,- € ☎(06128) 936114

ZWEIRÄDER

OPEL

Astra 1.6, EZ 93, org. 97 tkm, WR+SR, ABS, ZV, Servo, SSD, Rentnerfahrz., 5trg., TÜV neu, 1.200 € ☎ 0170-5124755 Zafira, 1.6, EZ 09/07, saphirschwarz, 76.000 km, Sommer- u. Winterreifen, Original Fahrradträger, Scheckheft, VHB 8,500,- €, ☎ 06731/41501

SUZUKI

KFZ-GESUCHE ALT AUTO ABHOLUNG

Massagesessel zu verkaufen, 190, €. ☎ 06735-387

TIERMARKT

Schlafsofa z. Ausziehen 90€, Schubladenkommode m. Aufsatzregal 70€, Waschmaschine Bauknecht 100€ VHB, ☎ 0171/7924649 in Wi

Altes Spielzeug aus Urgroßmutters Zeiten, auch beschädigt, von Sammlerin gesucht. ☎ 06133/4668 (AB) Sammler sucht alte Zielfernrohre, Waffen: Säbel, Degen, Bücher, Waffen aller Art. ☎ 0176-42001703 "Benny" Shar Pei/Labradormix, ca. 6 J. jung, 45 cm groß, verträgl., sehr treu, anhänglich und menschenbezogen. Möchte ein liebes, Einzelzuhause haben und alle Liebe für sich ☎ 0157/ 8528796

Suche Bootsliegeplatz, ca. 8 m zwischen Bingen und Oppenheim oder Umgebung. ☎ 06764-908076 ab 16 Uhr oder 017695408003 Tierschutzverein-Stromberg e. V. Polo, 9 kg, etwas größer als Cocker, 7 Mon., Schmuser, sehr schlau, ganz toller kastrierter Rüde, mit allen Impfungen, Tests, EU-Pass und Micro-Chip ☎ (06724) 477

auch ohne Brief & mit Unfall

WOHNMOBILE GESUCHE

EBK, L-Form, weiß/schokobraun, 3.18x1.78 m, mit E-Geräten (E-Herd, Kühlschrank, GS, Abzugshaube), neuwertig, VHB. ☎ 0151-47539441

Tierschutzverein sucht Pflegestellen für liebe Mischlingshunde aus dem Süden. Werden Sie Teil der Rettungskette. Helfen Sie uns den Hunden eine 2. Chance zu geben. ☎ 06136/756897 oder 06138/928586 www.sc-dogs.de

www.tierschutz-woerrstadt.de kleine Huskymixhündin 2 J.; Galgo-Sloughimixrüde 10 Mon.; 2 freundl. Rottweilermixbuben 10 Mon.; Brackenmixhündin 11 Mon.; Gut erhaltene Damenbekleidung, Gr. 44, freundl. Schäfermixhündin 6 J.; Colliemixgünstig abzugeben. Raum Oppenheim. hündin 5 J. u.a. ☎ 06732-62982 ☎ 0175/1002752

Suzuki Alto 1.0 Basic zu verkaufen, Bj 2009, 83.000 km, TÜV 7/2014 kann gerne neu gemacht werden. 8-fach bereift. Winterreifen neu. VHB 4.300,€ ☎: 015771321859

Wir sind für Sie dabei

Echte Ulmia Möbelbank, ca 40 J., jedoch nie benutzt, wie neu! 210 cm B, 83 cm H, 64 cm T, stärke 12 cm, echte Buche, NP Heute ca. 1.800 € für FP 490 € ☎: 06241-76083

Pickelhauben,Orden,Uniformen,Militärfotos,Urkunden,etc. vor 1945 von BwSoldat f. militärhist.Sammlung zu Liebhaberpreisen gesucht, ☎ 06733-961454

Suche Autoreifen von Privat, für die sie keine Verwendung mehr haben mit und ohne Felge, komme nach telefonischer Absprache zu ihnen hole selbst ab und bezahle in bar bei Abholung. 01799895344

ANTIQUITÄTEN Suche Orden und Ehrenabzeichen aus dem 3ten Reich und alles vom deutschen Militär bis 1945 für private Sammlung zu Liebhaberpreisen. Bitte alles anbieten. Bin immer für Sie erreichbar. Telefon: 06721-2039411 Orden/Urkunden/Uniformen/Fotos, sowie alles v. deutschen Militär, von 1800 1945, sucht Beamter - nicht gewerblich, für priv. Sammlung, zu Liebhaberpreisen. ☎ (06732) 918205 od. 0178 - 6433546

Kleiderschrank m. Spiegelmittelteil (BTH: 180x55x200) in MZ-Finthen zu verkaufen. Guter Zustand. Besichtigung möglich. ☎ 0171-4819525 4 Hühnerställe mit Einzäunung, außerdem 1 Wohnwagen als Lagerraum umsonst abzugeben. (Nur gegen Abholung). ☎(06726) 636

Suche Traktor oder Schmalspur, auch defekt. Bitte alles anbieten. ☎ 016098475033

Militaria Privatsammler sucht Uniformen, Mützen, Helme, Orden, Pokale, Abzeichen, Urkunden, Fotoalben, Technik, Ausrüstung, Heer, Marine, Luftwaffe, Sondereinheiten, Reservistika/Andenken von 1813-1945 aus Privatnachlässen zum Aufbau der Militärhistorik, nicht gewerblich, kein Wiederverkauf, kein Handel, ☎: 01520-4001702

 01 60 - 30 00 181

WOHNWAGEN/CARAVAN

Musikbox und Flipper-Automat gesucht. Auch defekt. ☎ 0177-6858800

Zahle mind. 250 Euro für alle Porzellankopfpuppen. Suche auch Celluloid-, StoffBarbiepuppen, Teddies u. Puppenstuben, mind. 30 Jahre alt. ☎ (06132) 86075

jeden Sa. ab 14.00 Uhr hinter Hauptbahnhof Ludwigshafen Jacob-v.-Lavale-Platz. Tel. (06 21) 66 44 44

Rentner sucht Wohnmobil oder Campingbus im gepflegtem Zustand, für Urlaub, zum Kauf. Freue mich über jedes Angebot. ☎ 0175/8970591

Wir suchen Mädchenkleidung ab Größe 86 und Spielzeug für alleinerziehende Schülerin (möglichst kostenfrei). ☎ 06721-498937

Suche gut erhaltenen Kleiderschrank aus Holz. 55278 Hahnheim, ☎ 06737/760118

Trödelmarkt wg. Umzug, das meiste muss 'raus, viel Deko, Glas, Bücher, etc., Termin für Besichtigung und Kauf in Köngernheim (Nähe Oppenheim) unter ☎ 0176-39933647 oder 067372239977

FLOHMARKT

Sashimi, EKH, Freigänger, 3 Jahre, recht eigenwillig.. Nicht zu Katzen, Hunden oder Kindern. Tierheim Wiesbaden, 061174516 täglich 14-17 Uhr, www.tierheim-wiesbaden.de

KAUFGESUCHE

Hausflohmarkt am 25.01.2014 Möbel, Elektrogeräte, Geschirr, Gläser, Dekoration, Bücher. Ab 10.00 Uhr, Mainzer Str. 4, 55413 Rheindiebach

Frühjahrschnäppchen für den Schnellsten: Piaggio Hexagon, 2-Takt, 125 cm³, Bj. 99, 24 tkm, grünmet. m. Koffer u. Chromrahmen, sehr gepflegt, technisch Bestzustand, HU neu, VHB 800,-; ☎ 0177MB 180 C, Classic, Rentner-GW, EZ 12/ 7701107 2001, 95 KW, 1.Hd., Scheckheft gepflegt, Fastnachts- & Festkleiderbasar am Vollausst., silbermet., unfallfr., kein Rost, 01.02.14 von 11-13 Uhr im FerrutiusPiaggio Derbi Boulevard 50 2T/125 4T, 155.000 km, TÜV/AU 12/2014, 4.600,- €. haus, Herrenstr.13-15,55246 Kostheim.3,2kw, elektr. Starter, weiß, EZ 5/12, nur ☎ 0178/5790020 Nummernvergabe unter 06138/8633 + 1 tkm, Zubehör, versichert bis 3/14, VHB online basarklamotte@freenet.de. 1150,- €. ☎ 06122-8642 (Wiesbaden)

MERCEDES

Kindersachenbasar, Kleidung Gr. 68-134, Spielzeug, Autositz, Wippe, Babyzub. etc., 25.01.2014, 10.00-15.00 Uhr, Ulrichstr. 10, Mz-Bretzenheim. 06131-9320996

Infrarot-Heizstrahler / Terrassenstrahler m. Standfuss. Höhe und Neigung verstellbar. 3 Heizstufen. Absolut neuwertig! 50 €. ☎ 06131/45206

Passat Lim. 1.6, Comfortline, EZ 11/99, Aquarien günstig abzugeben an Selbstabholer; L 210xB 50xH 50 cm incl. 3-Kam170 tkm, Klima, 4x el.FH, TÜV neu, gut. merfilter; Würfel: 50x50x50cm; L 100xB Zust., 2.000,- €, ☎ 0176-44656620 50x H 40 cm. Ockenheim ☎ 06725/4714

VERSCHIEDENES Tierschutzverein-Stromberg e. V. Nicky, 7 kg schwer, kleiner als Cocker, 2 Jahre. Bildhübscher, ganz lieber, kastrierter Rüde, alle Impfungen, Micro-Chip, EU-Pass. ☎ (06724) 477

Dauerkarte Mainz 05 8 Heimspiele Sitzplatz N Block zum Preis von € 301,50 zu übertragen ☎ 0171/9753980

Holzspalter, hydraulisch, 7 t., 3 KW, 380 Volt, € 100,- ☎ 06242-1444 2 rote Ikea Regale, 2 m x 80 cm, je 20,- €, ein schwarzes 2 sitzer Sofa, 1.60 m, 20,- Süße Hovawartwelpen m. Pap. saugut.de Mutterboden zu verschenken! Abholung ab 0170/2746862 €, 1 Glas Vitrine, schwarz, 1.88 m x 45 der letzten Januarwoche in Udenheim cm, 10,- €, Ki.-Reisebett, 10,- €. möglich. ☎ 0176-61024035 ☎ 06131/31981

IHRE CHANCE 2014!! Jetzt!! Nebenverdienst durch Werbung auf Ihrem PKW Monatl. bis 400,- € ohne Steuerkarte • Info unter:  0 58 74 / 98 64 28 16 od. 0152 / 34 15 49 87

EIN SEGEN

Infos zu unseren Wasser-Projekten unter www.partneraid.org

06158/6086988 o. 0173/3087449

NEBENBESCHÄFTIGUNG

WASSER

Hilf mit, so dass mehr Menschen Wasser als Segen erleben!

Jederzeit erreichbar, 24 Std. / Sa. / So.

Astra, 1.8 Automatik 90 Ps, Benzin (grüne Plakette) Hu bis 9/2015, 108 TKM, Servo, ZV, AHK, Top Zustand € 1250,-. ☎ 015153179886

Kraftfahrer und Aushilfsfahrer (m/w) auf 450 € Basis (gerne auch Vollrentner) für Silotransporte gesucht Einsatzgebiet nach Absprache im Nah- und/oder Fernverkehr für unseren Standort in Worms. Erforderlich sind: Führerschein CE, gute Deutschkenntnisse, Erfahrung im Umgang mit Kunden, sowie idealerweise Silozugerfahrung. Ihre Bewerbung senden Sie an: Greiwing logistics for you GmbH Carl-Benz-Str. 11-15, 48268 Greven oder an stellenangebot@greiwing.de

• Kommissionierer (m/w) • Staplerfahrer (m/w) • Verpacker (m/w) • Maschinenbediener (m/w) • Mitarbeiter für die Qualitätskontrolle (m/w)

Hausflohmarkt (Porzel., Gläser, Lampen, Bekleid. uvm.) Freitag 24.01. u. Samst. 25.01. von 10-16 Uhr, Weinbergstr. 49 Nackenheim ☎ 01577-0699067

PKW, Busse, Geländewagen, Wohnmobile und Unfallfahrzeuge, Motorschaden, viele km, mit Mängel oder ohne TÜV. Zum Höchstpreis BAR und sofort.

Sie sind…

Für einen unserer Kunden in Gernsheim suchen wir ab sofort langfristig mehrere Mitarbeiter im Zwei-Schichtbetrieb (Früh-Spät):

Smoking Gr. 48 Dunkelblau, Dinner-Smo- Biete Reitbeteiligung an lebhaftem Walking, Sacko weiss - Hose schwarz VHB lach in Ingelheim, ☎ 0177 5478937 135 € ☎ 06131-43792

HEIRATEN UND BEKANNTSCHAFTEN KOSTENLOSE KONTAKTE FÜR MÄNNER UND FRAUEN JEDEN ALTERS! Info: Sende KONTAKT an 0177 178 1178 oder rufe an! Normale Telefongebühr!

BEKANNT. MÄNNL.

Attraktive Monika, 63, verwitwet, bin e. liebevolle, anschmiegsame Frau, mit schlanker Figur u. vollem Busen. In mei- Mahagoni Wohnzimmerschrank,3.90 x ner Wohnung lebe ich ganz alleine. Wer 2,20 m, 4 mahagoni Stühle. ☎ 0176/ die Einsamkeit kennt, wird mich ver56149883 stehen. Gemeinsam können wir e. schönes Leben haben. Bitte rufen Sie gleich an, damit wir keine Zeit verlieren. 1&1-pv, Hohner Akk. Modell Fav. 3, chörig, 120

Tel. 06151 - 1014071

Er sucht Sie 25 - 40 Jahre für gelegentliche Witwe, Ende 70, ohne Anhang, sucht Treffs - Haushaltskassenaufbesserung! Schulter z. Anlehnen, der Partner sollte ☎: 0152-07389322 aus dem Großrm. WI sein u. mit mir Spaziergänge, Reisen und Theaterbesuche Hallo, du bist zw. 18 u. 30, aus dem Raum machen. Ich fahre Rad u. gehe gerne AZ, NR, kein Partygirl u. suchst etwas schwimmen, Auto vorhanden. Bin finanziErnstes? Ich (27J., 1,85, 80) freue mich ell unabhängig u. würde dies auch vom auf dich. 2014neuanfang@gmail.com Partner wünschen ✉ Z 40/36151928 Er 52J. Allein sucht schlanke Sie bis 50J. Sie, groß, schlank, attraktiv, mit 4 Pfoten, wo auch allein und einsam ist Raum MZ/ sucht Ihn zw. 45-50 J. für gemeinsame WI/GG Sms an 0152-55276263 Wanderungen durchs Leben. SMS an: 0176-39797215 Er 57 1,61m sucht zierliche Sie 45-60 mit viel Herz für geimeinsame Zukunft. Freue mich auf Antwort unter 0175/8706247

· Altöl- u. Öltankentsorgung · Entrümplung · Haushaltsauflösung A 06204/1299

Jugendwerkstatt sucht Mofa, Roller, alte Motorräder, Oldtimer oder Rasentraktor zum Basteln, auch defekt. ☎ 01775154209

Bässe, 41 Diskant Tasten, Rot, schöner ges. Zustand, muss neu gepolstert werden für 40 €, sowie 3 ältere Spiegel m. Rahmen, 3 Decken-Lampen, alles sehr preiswert! ☎: 06241-76083

SAECO Kaffevollautomat, Incanto Sirius SClass, Top Zustand € 150,- ☎ 062421444

"Mini" sehr kleiner Pekinese, blind, alt, aber gesund! sehr lieb, gerne zu anderen Hund(en) dazu, hat nun ein schönes Leben mehr als "verdient". ☎0157/85287796

KONTAKTE Nachtfalke RUND UM DIE UHR

Worms (0 62 41) 2 50 77

...eine Frage der Zeit

FREIZEITAKTIVITÄTEN

Er, 46/178/85, sucht im Raum MZ-WI-BIN eine weltoffene, besuchbare Frau für Single-Stammtisch bei Mary wird wegen schöne Stunden. ☎ 0170-8863000 großer Nachfrage wiederbelebt: jeden Freitag ab 19 Uhr, An der Griesmühle 9, Verschmuster Bär, 48 Jahre, sucht treue Ingelheim, 06132-434117 Bärendame, Aussehen und Nationalität ist Nebensache. ☎ 06737/760118 Nette Sie, 53 J. sucht Tanzpartner, um am Wochenende Disco Fox zu tanzen. Raum ER, 1.75, 53 J., sucht einfach nur DICH Rhg./WI/MZ ☎(06123) 1829279 für die einfachen, aber schönen Dinge zu Zweit. Sag einfach ja - schreib mir unter Chiffre - und wir können einfach mal sehen!! ✉ Z 13/36159757

MITEINANDER

Schlanke, berufstätige Witwe Ende 50, Löwe sucht netten deutschen Mann bis Er, Ende 40, sucht schlanke, zierl. Sie, Alter und Nationalität Nebensache für gele60 J. zum kennenlernen und verlieben, gentl. erotische Treffen, auch Paar angekein Abenteuer. ✉ Z 08/36159122 Telenehm, nur tagsüber, Raum WI, MZ, RÜD chiffre 36159122 möglich. Bitte SMS an 01522/6126335

BEKANNT. WEIBL.

Er 52, sucht reife, tolerante Dame für diskrete Treffen. ☎ 0160/4556297

Liebevolle Witwe, Barbara, 74 J.,

Gepflegter Mann, 48, 190, sucht attraktive Frau, 30-40, mit Spass an

bin e. saubere, gute Hausfrau, nicht ortsgelegentlichen erotischen Treffen in gebunden, mit weiblicher Figur u. schöner WI. 0177-5317575 Oberweite. Ich bin bescheiden, optimistisch und zärtlich, schätze ein ordentliches Zuhause, gemütliche Fernseh- Paar, Sie 35 Er 45 - SIE Bi, suchen Frau abende u. würde Sie sehr gerne spontan von 25 - 40, gepflegtes Äußeres, gerne mit meinem Auto besuchen, damit wir große OW, für erotische Treffen! Diskrealles besprechen können. 1&1-pv , tion Ehrensache! ☎: 0176-28232525

Tel. 06151 - 1014071

2 Freunde, suchen eine Sie oder Paar, die Witwe 67. Wo bist du, der meine Seele Männerüberschuss lieben. ☎ 0170/ berührt? Mit Herz und Humor. Finanziell 1867918 unabhängig, für eine Dauerbeziehung, kein Abenteuer. ✉ Z 40/36160128 Suche nette Sie od Anfänger Paar von 2855j gepfegt, für diskrete erotische TrefSie 39 sucht Ihn fürs Leben! ☎ 0177fen, gerne auch/ Süd-Osblockländer/ MZ1730766 WI-Land ☎ 0151-47769585

Notfälle kommen aus heiterem Himmel. Rettung auch. Unterstützen Sie die DRF Luftrettung. Werden Sie Fördermitglied. Info-Telefon 0711 7007-2211 www.drf-luftrettung.de


Wormser Wochenblatt_2014-04_Sa